Feeds:
Beiträge
Kommentare

…siehe auch Video unten…

Themen:

  1. Extrem schwarzes Material absorbiert fast komplettes Licht – forschung-und-wissen.de
  2. Die Wurzeln der Gewalt sind NICHT unbekannt – Alice Miller – freiwilligfrei.info
  3. NASA-Studie weist Methangaswolke über Südwesten der VSA nach – gulli.com
  4. Die VSA wollen Rußland ruinieren – lupocattivoblog.com
  5. Blackwater-Mitarbeiter schuldig gesprochen – n-tv.de
  6. VN-Militärmission in Haiti bis 2015 verlängert – amerika21.de
  7. Sozialistische Misswirtschaft in Venezuela: Nahrungsmittelpreise erreichen schwindelnde Höhen – latina-press.com
  8. Gaza: Kein Streifen Hoffnung – contra-magazin.com
  9. Kampf gegen IS: Koalition bombardiert Öllager in Syrien – de.ria.ru
  10. IS startet Großoffensive auf Kobane – handelsblatt.com
  11. Rohani: Die Atomverhandlungen werden bis zur Aufhebung aller Sanktionen fortgesetzt – german.irib.ir
  12. Erstes Unternehmen bezahlt Angestellte mit Gold und Silber – netkompakt.de
  13. Schulden-Krise: China nutzt die Schwäche Europas und kauft Unternehmen – deutsche-wirtschafts-nachrichten.de
  14. Usbekistan: Die nächte Farbenrevolution im Unterleib Rußlands? – konjunktion.info
  15. Tschetschenen-Präsident: IS-Führer al-Baghdadi ist ein CIA-Agent – contra-magazin.com
  16. Moskau legt Rechtsmittel gegen Paris beim Platzen von Mistral-Deal ein – german.ruvr.ru
  17. Kreml: Moskau wird ukrainische Wahl anerkennen – de.ria.ru
  18. Lawrow: Ein Ende der Krise in der Ukraine vorherzusagen, ist aussichtslos – german.ruvr.ru
  19. OSZE verlängert Mandat ihrer Beobachter an russisch-ukrainischer Grenze – de.ria.ru
  20. Arzt bestätigte Streubomben-Einsatz in der Ukraine – tt.com
  21. Donezker Volkswehr will Großstädte erobern: “Schwere Kämpfe stehen bevor” – de.ria.ru
  22. Stubb: Finnland rechnet nicht mit langer Ukraine-Diskussion bei EU-Gipfel – german.ruvr.ru
  23. Rußland und Zypern führen Militärmanöver im Mittelmeer durch – deutsche-wirtschafts-nachrichten.de
  24. VSA trainieren mit EU-Kommission rasche Banken-Schließungen – daserwachendervalkyrjar.wordpress.com
  25. Bulgarische Corpbank vor der Pleite, Kunden kommen nicht an ihre Einlagen – deutsche-wirtschafts-nachrichten.de
  26. Irischer Senat will Palästina als Staat anerkennen – gegenfrage.com
  27. EU und Singapur beschließen Handelsabkommen – de.finance.yahoo.com
  28. Italien: Zivilklagen gegen Deutschland zulässig – jungefreiheit.de
  29. S&P: Mehr Investitionen in Deutschland helfen Euro-Zone nicht – deutsche-mittelstands-nachrichten.de
  30. Sinkende Verkaufszahlen: Mainstream crasht – mmnews.de
  31. Niedrige Abschiebezahl lockt Flüchtlinge nach Deutschland – daserwachendervalkyrjar.wordpress.com
  32. Nach Überfallserie gehen Bürger in Aachen nachts auf Streife – derwesten.de
  33. Deutschland finanziert israelische Kriegsschiffe – jungefreiheit.deWas bewirkt die Zeitumstellu
  34. ng in unserem Organismus – rositha13.wordpress.com
  35. Erfolgreiches Tchibo-Projekt am Mount Kenya – gute-nachrichten.com.de

Anhang:

Wir sind stink sauer darüber, wie sich einige Kommentatoren ( die wir NICHT freischalten werden!! ), die auch auf anderen Blogs wie Hyänen nach den intimsten Details fragen und den größten Irrsin schwadronieren, benehmen.

Der Gipfel jedoch ist, daß unser Schweigen und unsere “Nichtbeteiligung” an solcher Sensationsgeilheit auch noch mißkreditiert UND in abartiger Weise bewertet wird. Es hat nichts mit Aufklärung zu tun, auch wenn Dr. Walter Mauch eine Person des öffentlichen Lebens war, müßt ihr nicht wissen, wann, was, wo, wie in seinem privaten Leben geschah. Die Katastrophe die geschah ist schon unfassbar genug, es bedarf keiner Aufklärungsarbeit durch euch -
DAS machen bereits andere, die wesentlich mehr Kompetenz und Situationsempfinden haben.

.
Genau an diese Hyänen gerichtet:

Wir werden das Lebenswerk des Dr. med. Walter Mauchs nicht durch eure Gier nach Sensationsmeldungen in den Dreck fahren – es wird keinerlei Debatten um die Umstände des Todes von Dr. Walter Mauch auf unseren Blogs geben.

Das hat auch mit Respekt und Wahrung der Intimsphäre der Witwe zu tun.

Zerreißt euch woanders eure “Aufklärungsmäuler”- ihr seid nicht einmal imstande zu erkennen, wann ihr zu weit geht !!!

TA KI und Der Honigmann

*

….hier nochmals unser Konkludentenvertrag  zum herunterladen und zu benutzen !

Konkludenten Vertrag neu

…hier nochmals unser Merkblatt-Amtswalter (neu)

Merkblatt-Amtswalter vom Febr. 2014-NEU

*

Die Honigmann-Seiten sind für eine kritische Information und Meinungsbildung wichtig, aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie/euch, um Unterstützung mit einer kleinen Spende.

Herzlichen Dank!

.

Sollten Sie bereit sein uns durch einen Betrag zu unterstützen, die Honigmann Nachrichten und Honigmann-Treffen aufrecht zu erhalten, so können Sie uns Ihre Spende übers Spendenkontonto unten im Gästebuch zukommen lassen, oder hier: 

SPARKASSE VEST RECKLINGHAUSEN, BLZ 426 501 50, Kto.-Nr. 105 10 22 877

IBAN: DE17426501501051022877

BIG: WELADED1REK

*

– Danke -

…und hier gehts zum Honigmann-Shop: http://www.honigmann-shop.de/

.

Gruß

Der Honigmann


 

Kennzeichenerfassung während des Münchner OPktoberfests, 2009

Mit solchen mobilen Kameras scannt die Polizei die Kennzeichen vorbeifahrender Autos – hier eine Kontrolle in München aus dem Jahr 2009.

(Foto: Alessandra Schellnegger)

 

  • Das Bundesverwaltungsgericht hat das automatische Scanning von Autokennzeichen in Bayern für rechtens erklärt.
  • Mit stationären und mobilen Kameras erfasst die Polizei damit etwa acht Millionen Nummernschilder im Monat.
  • Zwar gibt es dabei viele Fehler – doch sei sichergestellt, dass Nichttreffer sofort wieder gelöscht würden, argumentieren die Richter.

In Bayern darf die Polizei weiterhin Millionen von Autokennzeichen automatisch erfassen und abgleichen. Das hat das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig entschieden. Es wies die Klage eines Autofahrers aus Bayern ab. Er wollte erreichen, dass seine Nummernschilder nicht mehr automatisch erfasst und überprüft werden dürfen. Er sieht damit sein Recht auf informationelle Selbstbestimmung verletzt.

Der Kläger will nun nach Karlsruhe gehen

Der Kläger äußerte sich enttäuscht. Das sei sehr ärgerlich, sagte er. Mit großer Wahrscheinlichkeit werde er nun vor das Bundesverfassungsgericht ziehen. Das Bundesverwaltungsgericht sah keinen Eingriff, wenn ein Fahrzeug-Kennzeichen erfasst und abgeglichen wird, ohne dass ein Treffer erzielt wird. Bei dem Verfahren in Bayern sei gesichert, dass die Daten anonym bleiben, sofort spurlos gelöscht werden und sich kein Bezug zu Personen herstellen lasse.

Bayern scannt seit 2006 in großem Stil Autokennzeichen. Dazu setzt die Polizei zwölf stationäre und auch mobile Erfassungsgeräte ein. Letztere nutzt sie etwa vor Fußballspielen. Laut Gericht werden auf bayerischen Autobahnen monatlich acht Millionen Kennzeichen erfasst und mit Datenbanken der Polizei abgeglichen. Die Geräte registrieren 50 000 bis 60 000 vermeintliche Treffer. Ein Großteil davon stellt sich dann jedoch als Irrtum heraus. Nur 500 bis 600 Mal gibt es echte Treffer.

Auch andere Länder nutzen solche Systeme

Auch andere Bundesländer haben automatische Erfassungssysteme. Der Anwalt des Klägers sagte, wenn an den Rand der Autobahnen Polizisten gesetzt würden, die Kennzeichen notierten, würde man sagen, das ist ein Polizeistaat. Bei der Kennzeichenerfassung erfolge die Kontrolle unsichtbar. Auch der Unverdächtige müsse durch die Kontrolle.

Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) begrüßte das Urteil. Die automatisierte Kennzeichenerkennung bleibe ein wichtiges polizeiliches Einsatzmittel. Sie sei wichtig, um Gefahren abzuwehren und Straftaten zu unterbinden. Als Beispiele nannte Herrmann verhinderte Verschiebungen gestohlener Autos ins Ausland und den Aufgriff von Schleusern. “Hier dient die automatisierte Kennzeichenerfassung auch dem Opferschutz, wenn wir die schmutzigen Geschäfte der Menschenhändler unterbinden, bevor sie ihr Werk vollenden.” (Az.: BVerwG 6 C 7.13)

Kennzeichen Kamera

Diese Kamera in einem Hamburger Parkhaus ist Teil eines Systems zur Erfassung von Kennzeichen.

(Foto: NDR/C. Baars)

 

  • An Hunderten Orten in Deutschland setzen Unternehmen Kameras und spezielle Software ein, um Kennzeichen durchfahrender Autos zu erfassen.
  • Kaum eine der Anlagen ist von Datenschützern geprüft.
  • Nummernschilder gelten als personenbezogene Daten – wie Name oder Telefonnummer – und damit als besonders sensibel.
  • Nur langsam werden die Datenschutzbehörden aktiv.
Von Christian Baars, Jannis Brühl und Christian Deker

Der Gast fährt, die Daten bleiben – und niemand weiß, was mit ihnen geschieht. An Parkhäusern, Campingplätzen und Waschanlagen filmen Kameras Nummernschilder ein- und ausfahrender Autos und gleichen sie mit Datenbanken ab. Nach Recherchen von Süddeutscher Zeitung und NDR wird die so genannte Kennzeichenerfassung an Hunderten Zufahrten in Deutschland eingesetzt.

Datenschützer sind misstrauisch geworden. Denn Autokennzeichen gelten als personenbezogene Daten – wie Name, Telefonnummer oder E-Mail-Adresse auch. Sie massenweise zu erfassen ist so heikel, dass das Bundesverfassungsgericht sie 2008 der Polizei untersagt hat. Private Anbieter der Technik wurden bisher nur in Einzelfällen überprüft. Dutzende Firmen verkaufen sie in Deutschland. Ein Hersteller erklärt, bereits 200 Parkhäuser und -plätze mit Systemen ausgerüstet zu haben – allein in diesem Jahr.

Die Kameras sind an Zufahrten meist auf Höhe der Scheinwerfer montiert und werden aktiv, sobald sich ein Fahrzeug nähert. Mit Infrarotlicht leuchten sie die Nummernschilder aus. Eine Software erkennt das Nummernschild und gleicht es mit einer Datenbank ab. Ein Hersteller wirbt: “Erkennungsrate min. 95%” – “Erkennungsdauer 1-9 Sekunden”. Sinnvoll ist das für Speditionen, die so ihren Fuhrpark besser koordinieren können. Wer auf der “Whitelist” steht, dem öffnen sich die Schranken, eine “Blacklist” verwehrt Fahrzeugen mit bestimmten Kennzeichen die Zufahrt. Mietwagenfirmen können so genau registrieren, wann Kunden Autos zurückgeben. Aber an öffentlich zugänglichen Orten, an denen Bürger im Privatauto unterwegs sind, wirken die Systeme wie Datenstaubsauger: Tausende werden erfasst, meist ohne es zu merken.

Und wo ständig neue Daten anfallen, steigt auch das Risiko des Missbrauchs. Deshalb prüft der Hamburgische Datenschutzbeauftragte Johannes Caspar derzeit das erste Parkhaus in seiner Zuständigkeit – am Flughafen. Den Einsatz der Erfassungstechnik hält er für problematisch. Beispielsweise liege von den Dauerparkern keine Einwilligung zur Speicherung ihrer Daten vor.

Ein Nummernschild sei besonders schutzwürdig, sagt auch Nils Schröder von der nordrhein-westfälischen Datenschutzbehörde. Mit dem Kennzeichen lassen sich über das Straßenverkehrsamt der Name des Halters und weitere Daten über diesen herausfinden. Schröders Behörde prüft drei Objekte, darunter den Parkplatz des Aachener Klinikums. Er sieht die Erfassung kritisch, will sie aber nicht generell verteufeln. Denn die Datenschützer der 16 Bundesländer haben noch keine gemeinsame Linie. Manche Länder wie Berlin oder Bayern haben vereinzelt Systeme überprüft und unter bestimmten Voraussetzungen für zulässig befunden – zum Beispiel, um Manipulationen von Parkzeiten zu unterbinden. Schröder sagt: “Wir wollen einen deutschlandweit einheitlichen Standard.” Bis dahin bleibt das Feld in der Praxis ein datenschutzrechtlicher Graubereich.

“Dann kommen Sie weder rein noch raus”

Dass Daten wohl nicht immer umgehend gelöscht werden, zeigt sich auf einem Campingplatz in Hamburg. Reiner Tietjen, Geschäftsführer der Betreiber-Kette, sagt: “Über die Zeit der Speicherung haben wir noch keine Entscheidung getroffen.” In Hamburg setzt sein Unternehmen die Technik zur Zufahrtskontrolle ein. Kleine Kästchen mit Kameras sind in die Schranken an Ein- und Ausgang eingebaut. Mitarbeiterin Christiane Schulz erklärt: “Wenn einer nicht bezahlen möchte, dann nehmen wir einfach ein Häkchen raus im System, dann kommen Sie weder rein noch raus.”Ein Problem wird im Fall von Campingplatz- und Parkhausketten offensichtlich: Die Unternehmen können Daten eines Autos an verschiedenen Orten verwenden. Schulz erklärt es so: “Wenn Sie jetzt zum Beispiel nach Nürnberg zum Campingplatz fahren und Ihren Namen sagen, dann finden die Kollegen dort die Daten, die Sie mir gegeben haben, sofort wieder.” Das ist faktisch ein kleines Bewegungsprofil, vor dem Datenschützer warnen. Der Weg eines Autos kann zumindest grob nachvollzogen werden.

Der Vergnügungspark weiß, woher seine Besucher kommen

Der Erfassung ihrer Daten müssen Bürger zustimmen. Zwar informieren einige Parkhausbetreiber auf Tafeln, aber reicht das? “Ich kann mir nicht vorstellen, wie man an so einer Einfahrt einwilligen könnte”, sagt Datenschützer Schröder. Zudem hätten Autofahrer keine wirkliche Wahl: Wenn sie in das Parkhaus wollten, müssten sie sich auch erfassen lassen.

Auch der Vergnügungspark Phantasialand in Brühl bei Köln nutzt Kennzeichenerfassung. Von einer Brücke über die Zufahrtsstraße aus erfassen zwei Kameras alle Nummernschilder von Autos, die auf der öffentlichen Straße Richtung Parkplatz fahren. “Marketingerfolgskontrolle”, sagt Geschäftsführer Ralf-Richard Kenter. Er will prüfen, wie erfolgreich seine Werbekampagnen in den jeweiligen Gegenden waren. Er hält das für datenschutzrechtlich unbedenklich, weil er sich vom Hersteller eine Anonymisierung hat einbauen lassen: Das System erfasst die ganzen Kennzeichen, am Bildschirm kann das Marketing-Team aber nur die ersten Buchstaben lesen. Der Rest wird anonymisiert: “LEV X000″ – steht da etwa für einen Wagen aus Leverkusen. Aber auch Kenter kann nicht sagen, ob sein System im Moment der Erfassung nicht doch noch das voll lesbare Kennzeichen speichert – und was mit dieser Aufnahme passiert.

Quelle: http://www.sueddeutsche.de/bayern/urteil-polizei-darf-nummernschilder-scannen-1.2187322

Danke an Denise

Gruß an die Autofahrer

TA KI

Quelle: http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/10/24/polizei-darf-nummernschilder-scannen/

Gruß an die  Gesetzlosen

Der Honigmann

 


Lesen Sie hier den praxiserprobten Leitfaden, wie man eine Handy-Antenne verhindern oder wieder beseitigen kann.

gefahren des mobilfunksIn vielen Ländern wächst stetig der Protest gegen neue Mobilfunkantennen. Praktisch kein Baugesuch wird eingereicht, ohne daß nicht Hunderte protestieren. Große Teile der Bevölkerung sind völlig zu Recht wegen der von den Antennen ausgehenden elektromagnetischen Strahlung besorgt. Doch wie in vielen anderen Bereichen, diktiert auch beim Mobilfunk die Wirtschaft. Moral und Ethik scheinen in einem Bereich, der ein großes Wirtschaftswachstum aufweist, unter den Tisch gefallen zu sein. Da zur Zeit leider auch die Gesetzesgeber keinen Willen zeigen, Mensch und Umwelt besser vor der schädlichen Strahlung zu schützen, muß das Volk für sein Recht einstehen. Zu diesem Zweck entstehen laufend neue lokale Gruppierungen.

Damit auch Sie in Ihrer Gemeinde gerüstet sind, zeigen wir Ihnen hier, wie Sie mit hoher Erfolgsaussicht lokal gegen geplante und bestehende Mobilfunkantennen vorgehen können. Es gibt jedoch kein Standardrezept; jede Situation muß individuell betrachtet werden. Auch sind die rechtlichen Grundlagen und die politischen Eingreifmöglichkeiten je nach Land verschieden. Wir haben jedoch darauf geachtet, Ihnen Empfehlungen zu geben, welche in jedem Land anwendbar sein sollten.

Greifen Sie möglichst früh ein

Versuchen Sie, sich möglichst früh in den Planungsprozeß einzuschalten. Es ist nämlich leichter, eine Antenne zu verhindern, die noch nicht steht! Dazu gehört ‚stete Wachsamkeit‘, sprich, man sollte die offiziellen Publikationsorgane regelmäßig nach neuen Baugesuchen durchsehen. Setzen Sie alles daran, daß keine neuen Antennen errichtet werden – es gibt nämlich absolut keinen Bedarf dafür. Die Netzabdeckung ist in den meisten Ländern beinahe zu hundert Prozent erreicht. Heute kann man praktisch im hintersten Winkel der Erde mobil telefonieren; sei es auf einer Bergspitze oder auf einer kaum bewohnten Insel im Mittelmeer. Trotzdem sollte man auch vor bestehenden Antennen nicht zurückschrecken, denn es gibt eindeutig zu viele davon. Jeder Betreiber baut sein eigenes landesweites Netz auf. Dementsprechend überlagern sich die vielen Strahlen.

Der persönliche Kontakt kann oft den entscheidenden Unterschied ausmachen, im guten wie im schlechten. Ein direkter Kontakt ermöglicht es Ihnen, jemandem direkt in die Augen zu schauen, was einen ehrlicheren Austausch bedeutet und Ausflüchte des Gegenübers schwieriger macht. Auch dem Telefon ist gegenüber dem Brief der Vorzug zu geben. Es erlaubt Ihnen – im Gegensatz zu einem Brief – direkt auf gewisse Argumente des Gesprächspartners einzugehen. Dabei ist die persönliche Haltung entscheidend. Immer wieder habe ich festgestellt, daß jeder Mensch eigentlich genau weiß, was richtig und was falsch ist. Viele Menschen sind einfach so sehr in ihren Alltagszwängen verhaftet, daß sie sich nicht mehr getrauen, für die einfachen Grundwerte des Lebens einzustehen. Außerdem wird unser gesellschaftliches Leben ständig unnötig verkompliziert; der Sinn fürs Wesentliche scheint dadurch vielen abhanden gekommen zu sein. Es ist daher entscheidend, daß Sie immer eine positive, offene und verständnisvolle Haltung einnehmen.

Suchen Sie Verbündete

Suchen Sie nach dem Prinzip “Gemeinsam sind wir stark” Verbündete, die ein besonderes Interesse daran haben, sich gegen eine Antenne einzusetzen. Die beste Unterstützung können Sie natürlich von Menschen erwarten, die bereits für die Thematik sensibilisiert sind – meist Leute, die persönlich betroffen sind oder es schon einmal waren. Die stärksten Motive dafür, sich gegen eine Mobilfunkantenne einzusetzen, sind der Selbstschutz sowie der Schutz der Kinder, bzw. der kommenden Generationen. Kontaktieren Sie:

1. Anwohner im näheren Umkreis einer Antenne: Meistens befinden sich in unmittelbarer Nähe eines Antennenstandorts kinderreiche Wohnquartiere. Nehmen Sie Kontakt mit den dortigen Anwohnern auf.

2. Vereine: Dies kann der Quartierverein, dem eine hohe Wohnqualität am Herzen liegt; der Elternverein, der sich für das Wohl der Kinder einsetzt; der Hauseigentümerverein, der keine Wertverluste an Liegenschaften durch die Mobilfunkantenne riskieren will; der Naturschutzverein, der sich dem Schutz der Umwelt widmet oder sonst irgendein gemeinnütziger Verein sein. Die meisten Gemeinden führen auf ihrer Homepage ein Vereinsverzeichnis mit den zuständigen Kontaktpersonen.

3. Parteien: Geben Sie auch den verschiedenen Parteien – egal wie deren politische Ausrichtung ist – die Gelegenheit, zur Thematik Stellung zu beziehen und Ihr Anliegen im besten Falle sogar zu unterstützen. Das Thema ist so weitgreifend, daß man es auf die politische Agenda einer jeden Partei setzen kann. Es eignet sich außerdem zur Profilierung bei der Bevölkerung. Die Unterstützung der Parteien kann Ihnen wiederum helfen, eine größere Medienaufmerksamkeit zu erlangen und somit mehr Menschen zu erreichen.

4. Behörden: Finden Sie heraus, wie die Haltung Ihrer lokalen Behörde zu diesem Thema ist. Wenn diese auf Ihrer Seite steht, wird die Verhinderung einer Antenne leichter sein. Leider ist es an manchen Orten noch nicht so weit. Das Recht auf Leben und auf Unversehrtheit sind Grundrechte des Menschen. Damit sind sie allen anderen Gesetzen übergeordnet. Diese Grundrechte werden in der heutigen Anwendung der Mikrowellentechnologie massiv verletzt. Machen Sie Ihre Behörden, falls sie nicht einsichtig sind, darauf aufmerksam, daß sie als Volksvertreter verpflichtet sind, die Grundrechte zu wahren und im Interesse der Bevölkerung zu handeln. Sie dürfen ruhig sagen, daß Sie nicht bereit sind, einer Behörde, die sich nicht für den Schutz des Lebens einsetzt, bei der nächsten Wahl ihre Stimme zu geben, und daß Sie dafür sorgen werden, daß dies Ihr Bekanntenkreis auch nicht tut.

Informieren Sie die Bevölkerung

1. Straßenaktion: Eine solche erlaubt den persönlichen Kontakt zu Menschen, die bisher vielleicht noch nicht sensibilisiert waren. Straßenaktionen eignen sich insbesondere auch zum Sammeln von Unterschriften. Erstellen Sie dazu eine Standortkarte mit den bestehenden und den geplanten Antennen. Die meisten Leute sind schockiert über die hohe Antennendichte. Die Standorte, ungefähre Leistungsstärke sowie der Sendestandard können länderspezifisch jeweils auf einer Online-Datenbank eingesehen werden:
Deutschland: bundesnetzagentur.de
Österreich:
senderkataster.at
Schweiz: 
funksender.ch

2. Infoveranstaltung: Laden Sie Experten als Referenten für eine Infoveranstaltung ein. So können Sie in kurzer Zeit große Menschenmassen erreichen. Wichtig für den Erfolg der Veranstaltung ist eine breite und rechtzeitige Streuung der Ankündigung (durch Aufhängen von Plakaten, Verteilen von Broschüren in Briefkästen und Auflegen in Arztpraxen, Medienmitteilungen, persönliche Einladungen).

3. Briefkastenaktion: Sie ist eine zwar zeitaufwendige, aber sehr effektive Möglichkeit, flächendeckend Informationen zu streuen. Eine Briefkastenaktion, bei der freiwillige Helfer Broschüren in jeden Briefkasten legen, eignet sich ebenfalls zum Sammeln von Unterschriften.

4. Medien: Je größer der Protest der Bevölkerung, desto interessanter wird es auch für die Medien, das Thema aufzugreifen. Es lohnt sich auf jeden Fall, die Medien (lokale Tageszeitungen und Anzeiger, Lokalradio, Lokal-TV-Sender) über geplante Antennen, Ihre Aktivitäten und beobachtete Auswirkungen zu informieren. Wichtig ist, den Medien die Brisanz des Themas zu vermitteln. Am besten funktioniert ein direkter Kontakt zu einem Journalisten, der persönlich an der Sache interessiert ist. Sie können in schwierigen Fällen, und wenn Sie die Unterstützung der Bevölkerung haben, auch selbst für Brisanz sorgen: Protestaktionen vor dem betreffenden Mobilfunkbetreiber, Mahnwachen am zukünftigen Standort und ähnliches liefert die Bilder, welche die Medien lieben. Und da die Medien gern mit Bildern arbeiten, lohnt es sich, jeweils gutes Bildmaterial zur Dokumentation an die Redaktionen einzusenden.

Erheben Sie Einsprache bei Antennenbaugesuchen

Jeder Bürger hat das Recht, sich Einsicht in die Bauvorhaben seiner Wohngemeinde zu verschaffen. Informieren Sie sich über das Vorgehen bei baurechtlichen Fragen und über allenfalls für Sie anfallende Kosten, wenn Sie eine Einsprache gegen die Mobilfunkantenne planen. Diese senken sich natürlich beträchtlich, wenn Sie viele Verbündete haben, die Sie unterstützen. Beachten Sie dabei folgende Punkte:

1. Meist sind Einsprachefristen sehr kurz angesetzt und werden bewußt in die Zeit der Sommerferien gelegt, weil dann die meisten Leute weg sind. Klären Sie bei der Gemeinde deshalb schnellstmöglich die genauen Standortangaben des laufenden Bewilligungsverfahrens, weiterer geplanter Mobilfunkantennen sowie die rechtlichen Grundlagen ab.

2. Suchen Sie sich bei rechtlichen Vorstößen einen auf diese Thematik spezialisierten Anwalt und reichen Sie nach Möglichkeit eine Sammelklage ein, indem Sie so viele Unterschriften wie möglich sammeln.

3. Lassen Sie das Standortdatenblatt von einem Fachmann prüfen. In der Regel werden die bestehenden Vorschriften verletzt. Doch wo kein Kläger, da kein Richter.

4. Reichen Sie bei Behörden und Standortgebern immer reichlich Beweismittel (neueste Studien) ein.

5. Argumentieren Sie mit möglichst vielen Einwänden (Ortsbildschutz, Schutz empfindlicher Personengruppen, neue wissenschaftliche Erkenntnisse, unwissenschaftliche Grenzwerte, Wertminderung von Liegenschaften, fehlende Haftpflichtversicherung der Mobilfunkfirma und des Standortgebers). Geben Sie aber je nach dem nicht alle Argumente auf einmal preis, damit Sie das Bewilligungsverfahren allenfalls zusätzlich verzögern können.

6. Fordern Sie Ihre Behörden auf, ihre eigenen Gebäude und Liegenschaften nicht als Antennenstandorte zuzulassen und verbindliche Richtlinien (z. B. Antennenverbot in Wohnzonen, Minimalabstand zu Schulen, Landwirtschaftsbetrieben, etc., Einschränkung der gewerblichen Nutzung von Dächern, Begrenzung von Bauobjekten auf Dachfirsthöhe, usw.) über das ganze Gemeindegebiet festzulegen.

7. Verlangen Sie auf jeden Fall ein Antennenmoratorium (einen sofortigen Stop von jeglichen weiteren Antennenbewilligungen). Dies zeigt, daß die Anlagen sowohl bei der Bevölkerung als auch bei der Gemeinde unerwünscht sind.

handyboom

Wichtige ­Grundsätze

Das Gesetz von Petkau: “Eine kleine Dosis über lange Zeit ist schädlicher, als eine große Dosis über kurze Zeit.” Dieses Gesetz macht die Grenzwert-Diskussion hinfällig. Es gibt keinen Grenzwert, der ein Null-Risiko gewährleisten würde.

Das Gesetz der Resonanz (Induktion): Schwingungen übertragen sich. Die gepulste Mobilfunkstrahlung überträgt sich auf alles Leben. Das bedeutet, daß der Mensch, Tiere (Haare, Nerven) aber auch Pflanzen (insbesondere Nadelbäume) selbst zu Mobilfunk Antennen werden. Die Mobilfunkstrahlung greift somit bis in die Erbsubstanz der gesamten belebten wie auch in die sogenannt unbelebte Natur ein.

Mobilkommunikation vs. Biokommunikation: Zellen sind in ständiger Kommunikation miteinander. Sie tauschen nonstop lebenswichtige Informationen mit feinsten elektromagnetischen Signalen aus. Wird ein biologisches System durch die künstliche Mikrowellenstrahlung beeinflußt, hat dies in jedem Fall negative Auswirkungen auf den lebendigen Organismus.

Qualität, Quantität: Natürliche Strahlung ist technisch erzeugter Strah­lung nicht gleich: Sonnenstrahlung bringt Leben hervor, Mikrowellenstrahlung zerstört Leben. Ohne die natürliche Strahlung können wir nicht überleben. Mikrowellenstrahlung überlagert diese natürliche Strahlung.

Fazit: Alle Bestrebungen sollten kurzfristig auf eine drastische Reduktion des Mobilfunks (sowohl durch eine Grenzwertsenkung als auch durch eine Reduktion der Antennenanzahl) und langfristig auf die Ablösung der Mikrowellentechnologie durch eine ungefährliche Technologie abzielen

Nehmen Sie Kontakt zum Standortgeber auf

In der Regel werden Standortgeber durch die Mobilfunkbetreiber nur einseitig und teilweise falsch informiert, um sie dazu zu bringen, ihre Liegenschaft für einen Sendemasten zur Verfügung zu stellen. Es gilt deshalb, diesen die Kehrseite der Medaille möglichst ungeschminkt aufzuzeigen.

Rufen Sie den Standortgeber an und bitten Sie ihn um ein Treffen. Wichtig: Nehmen Sie unbedingt ein bis zwei Zeugen zu einem solchen Treffen mit.

Zeigen Sie dem Standortgeber, was ihm blüht:

Er wird sich in der gesamten Nachbarschaft sehr unbeliebt machen und mit erheblichen juristischen Eingaben zu kämpfen haben.

presse mobilfunkEr wird für allfällige Schäden haften, die an Mensch und Umwelt entstehen, jedoch keine Haftpflichtversicherung abschließen können, welche Schäden und Forderungen (Krankheit, Arbeitsausfall, Lohnausfall, Wertminderungen an benachbarten Grundstücken usw.) deckt und deshalb selbst dafür aufkommen müssen. Allein schon diese Tatsache sollte ihm zu denken geben. Julius von Rotenhahn, Sprecher der deutschen Frankona-Rückversicherung, drückte es in aller Deutlichkeit aus: “Sollte die biologische Gefahr durch elektromagnetische Mobilfunkstrahlung nachgewiesen werden, wäre dies das größte Schadenspotential, das die Versicherungswirtschaft je zu bewältigen hatte.” Mehrere Verfahren sind zu diesem Thema beim Europäischen Gerichtshof hängig. Auch in den USA und anderen Ländern gehen die Leute bis vor die obersten Gerichtsinstanzen. Es erfordert nur einen Präzedenzfall, um das ganze Kartenhaus zum Einstürzen zu bringen. Deshalb scheut die Industrie einen wissenschaftlichen Nachweis der Schädlichkeit wie der Teufel das Weihwasser.

Der Standortgeber wird mit Einnahme-Einbußen rechnen müssen. Entweder weil die Kunden sein Geschäft boykottieren oder weil Mieter ausziehen bzw. eine Mietzinsreduktion fordern werden. Ein Zitat des Münchner Rechtsanwalts Frank Sommer dazu: “Viele Menschen, die sich eine Antenne aufs Dach haben installieren lassen, fühlen sich von den Betreibern deshalb getäuscht, weil sie nicht damit gerechnet haben, daß ihre Umgebung derart negativ auf diese Standorte reagiert; das geht so weit, daß in den Geschäften der Vermieter von Funkanlagen nicht mehr eingekauft wird, daß in Banken Konten gekündigt werden und dergleichen mehr.”

Die Angehörigen des Standortgebers (bei Landwirten auch der Viehbestand) müssen durch die Strahlung mit hoher Wahrscheinlichkeit selbst mit gesundheitlichen Problemen rechnen.

Oft geht man einen sehr einseitigen Vertrag mit den Mobilfunkbetreibern ein: Die Mobilfunkfirma kann jederzeit aus dem Vertrag aussteigen, Standortgeber hingegen sind über Jahre daran gebunden. Je nach Art des Vertrages ist es für einen Standortgeber leichter, wieder auszusteigen.

Als Firmen tragen Standortgeber Verantwortung für die Gesundheit der Angestellten. Aufgrund der zu erwartenden gesundheitlichen Auswirkungen (Konzentrationsstörungen, Gedächtnisverlust, erhöhte Krankheitsanfälligkeit der Angestellten usw.), ist es in ihrem eigenen Interesse, keine Antenne auf ihrem Gelände zuzulassen.

Sie sollten daher umgehend aus dem Vertrag aussteigen. Wie erwähnt, ist dies einfacher, solange die Antenne noch nicht steht und der Betreiber keine Verluste geltend machen kann.

Wenn all diese Argumente den Standortgeber nicht beeindrucken, können Sie in einem zweiten Schritt immer noch ‚ungemütlich‘ werden. Zum Beispiel mit einem Protestschreiben durch die Anwohner. Dabei ist es hilfreich, eine Vorlage zu verfassen, die dann in die Briefkästen verteilt wird oder im Rahmen einer Infoveranstaltung unterschrieben werden kann. Machen Sie darin den Standortgeber darauf aufmerksam, daß Sie, sollte er nicht aus dem Vertrag aussteigen, ab sofort ihr gesundheitliches Wohlbefinden regelmäßig von Fachpersonen prüfen und dokumentieren lassen werden, um ihm für allfällige Beeinträchtigungen, welche ab dem Betrieb der Anlage entstehen und in Zusammenhang mit der davon ausgehenden Strahlung gebracht werden können, die Arztrechnung zukommen zu lassen. Des weiteren würden Sie sich vorbehalten, Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Wenn der Standortgeber dennoch nicht einwilligt, aus dem Vertrag auszusteigen, versuchen Sie, ihn wenigstens dazu zu bringen, den Vertrag nach Ablauf nicht mehr zu erneuern.

Ohne Druck von seiten der Bevölkerung scheint im Moment nichts zu geschehen. Wagen Sie es deshalb, ein wenig ‚frech‘ zu sein, ohne an Sachlichkeit zu verlieren und versuchen Sie stets, einen Schritt voraus zu denken.
Dokumentieren Sie alle Maßnahmen. Dies ist wichtig, damit zu einem späteren Zeitpunkt alle, die jetzt nicht handeln, zur Rechenschaft gezogen werden können.

Protokollieren Sie neu auftretende gesundheitliche Störungen, wenn Sie sich längere Zeit in der Nähe von Antennen aufhalten müssen.
Fordern Sie von den Mobilfunkbetreibern unabhängige Studien an, welche die Unschädlichkeit der Mobilfunkstrahlung belegen (Umkehr der Beweislast).

Die meisten Menschen unterschätzen noch das Ausmaß der schäden dieser Technologie. Auch wenn es einigen übertrieben scheinen mag, versuchen Sie, das Gefühl für die Tragweite dieser widernatürlichen Technologie (siehe auch Grundsätze unten) zu vermitteln.

“Die Mikrowellen des Mobilfunks mit Abermillionen von Handys und den Funkwellen der Basisstationen sind der größte und uneinschätzbarste physikalische Eingriff in die natürliche Umwelt seit Menschengedenken (…) Es liegt eine uneinschätzbare Gefährdung der natürlichen Lebensgrundlage vor.” (Aus dem Buch Gesundheitsrisiko Elektrosmog)

Beispiele, die Mut machen

Dank vielen aufmerksamen Bürgern und Bürgerinnen konnten schon unzählige geplante Antennen verhindert werden. Die folgenden Beispiele zeigen, daß auch bei bestehenden Antennen durchaus Chancen bestehen.

Schwarzenburg/Schweiz: Es handelte sich dabei zwar um einen Kurzwellensender, die Menschen wurden jedoch bei Feldstärken krank, die mit dem Mobilfunk vergleichbar sind. Als eine Petition an den damaligen Bundesrat Adolf Ogi mit der Forderung nach einer Studie, welche die Mißstände aufzeigen würde, keinen Erfolg zeigte, bildete man den Verein Schwarzenburg ohne Kurzwellensender. Am 29.3.1998 wurde der Sender nach jahrelangen Kämpfen, vor allem durch Hans Ueli Jakob, stillgelegt.

Biel/Schweiz: Der Betreiber Orange gab vor, im Rahmen der Schweizer Landesausstellung Expo 02 eine provisorische Anlage zu erstellen, die keiner Bewilligung bedurfte, unter 5 Watt senden würde und nach drei Monaten abzubrechen wäre. Wie sich aber herausstellte, wurde die Antenne fix montiert und strahlte mit einer normalen Leistung von ca. 400 Watt pro Senderichtung. Die Baudirektion verfügte den Abbruch auf Ende Juli 2002. Ein gutes Beispiel, das zeigt, wie gemogelt wird und wie wichtig es ist, den Betreibern und den Behörden auf die Finger zu schauen.

Valladolid/Spanien: Als in einer Schule in Valladolid mehrere Fälle von Kinderkrebs in Zusammenhang mit den auf dem Schulhausdach montierten Mobilfunkantennen gebracht wurden, mußte die Schule auf Druck der Bevölkerung geschlossen werden. In Spanien breitete sich der Protest derart aus, daß bis Ende 2000 für rund 5’000 Anlagen Stillegungsverfügungen erlassen wurden und über 2’000 Sendemasten stillgelegt werden mußten.

Bitte teilen Sie uns mit, wenn Ihnen weitere Fälle bekannt sind, bei welchen Antennen auf Druck der Bevölkerung abgebrochen werden mußten!

Beginnen ist alles!

Das Wichtigste ist, einfach zu beginnen. Der Einsatz für eine gute Sache beflügelt und man kommt plötzlich in Kontakt mit interessanten Menschen und neuen Themenfeldern. Versuchen Sie trotz des leidigen Themas Spaß an der Sache zu haben. Experimentieren Sie und probieren Sie verschiedene Wege aus. Es bedarf der Zeit und Muße, sich in die recht komplexe Thematik einzuarbeiten. Doch bleiben Sie dran. Es erfordert Ausdauer, doch steter Tropfen höhlt den Stein.

Sehen Sie Ihren Sieg voraus und beanspruchen Sie ihn für sich!
Eine Welt, in der viele Dinge nicht mehr in Göttlicher Ordnung sind, braucht Pioniere, die sich selbstlos für die Gesundheit von Mensch und Natur einsetzen. Wenn Sie mit dieser Motivation für eine gute Sache kämpfen, wird der Sieg in jedem Fall Ihrer sein. The World Foundation for Natural Science bietet Ihnen gerne Unterstützung an!

— Ende des Artikelauszugs —
Gruß an die Schöpfung
TA KI
.
.
Gruß an die göttliche Ordnung
Der Honigmann
.

Wir trafen uns auf privatem Gelände, bei hervorragendem Wetter, und toller Beköstigung in der Mecklenburger-Seenplatte.

Es wurden die tägl. Neuigkeiten der politischen Lage ausgetauscht, sowie die Ansichten Anderer über die nächste Zeit, der Zerfall der Dynastien, incl. Vorbereitungen auf schlechte Zeiten und Nahrungsmittel Hortung.

Leider müßen wir auch den Tod eines Freundes und Teilnehmers vom Treffen melden, was uns alle sehr schwer getroffen hat.

Wir gedenken Seiner.

.
Gruß an alle die dort waren
Der Honigmann
.


Skandal um Polens Ex-Außenminister: Putin soll Aufteilung der Ukraine angeboten haben

"Nowyje Iswestija"

Die Skandale um den polnischen Parlamentschef Radoslaw Sikorski reißen nicht ab, schreibt die Zeitung “Nowyje Iswestija” am Donnerstag.

Die Opposition fordert den Rücktritt des Parlamentsvorsitzenden und ehemaligen Außenministers Sikorski wegen einer „völligen Diskreditierung Polens“ in der Weltgemeinschaft. Für Wirbel sorgte sein Interview mit der US-amerikanischen Online-Zeitung „Politico“, in dem er erzählt hatte, dass der russische Präsident Wladimir Putin dem früheren Ministerpräsidenten Donald Tusk vorgeschlagen haben soll, die Ukraine zwischen beiden Ländern aufzuteilen.

Die Oppositionellen verlangen jetzt eine Erklärung, wieso Sikorski und Tusk nicht den damaligen Präsidenten Lech Kaczynski sowie die Verbündeten aus der EU und Nato über die „bevorstehende russische Aggression“ informiert haben.

Es ist bereits der zweite Skandal um Sikorski in diesem Jahr. Der erste war im Sommer ausgebrochen, als er in einem abgehörten und später veröffentlichten Telefonat  die USA beschimpfte.

Um den neuen Eklat zu schlichten, erklärte Sikorski via Twitter, sein Interview für „Politico“ sei „nicht autorisiert“ worden und seine Worte seien „gefälscht“ worden. Später behauptete er in einem Pressegespräch im Parlament, dass er an diesem Gespräch „überhaupt nicht teilgenommen“ hätte und dass es eine Aufzeichnung des damaligen Gesprächs zwischen Tusk und Putin nicht gebe, dass er keine Fragen beantworten werde und die Journalisten alles aus einer der führenden Zeitungen Polens erfahren werden.

In der „Gazeta Wybotrcza“ erschien später tatsächlich ein Artikel, aus dem hervorging, dass Sikorski vom Angebot zur Aufteilung der Ukraine von Dritten erfahren hätte. Letztendlich wurde festgestellt, dass der Parlamentschef „wegen der vielen Ereignisse in der letzten Zeit“ Gedächtnisprobleme“ habe. Zudem sei herausgefunden worden, dass es überhaupt kein Treffen Tusks mit Putin gegeben habe, bei dem das Angebot zur Aufteilung der Ukraine angeblich gemacht worden wäre.

„Wir können nicht einen so hohen Posten einer Person anvertrauen, die sich so verantwortungslos verhalten hat und sich auch jetzt so verhält“, sagte der Vorsitzende der rechtskonservativen Partei Recht und Gerechtigkeit, Jaroslaw Kaczynski. „Falls jemand von den Plänen zur Aufteilung eines bestehenden und anerkannten Staates gehört hat, dann hätte er darüber den Präsidenten verständigen und einen internationalen Prozess einleiten müssen.“ Der neue Außenminister, Grzegorz Schetyna, sagte, der Skandal um Sikorski sei für ihn „vom Tisch geräumt“.

http://de.ria.ru/zeitungen/20141023/269853750.html

.
….stimmt meine Info von vor einigen Wochen doch und beginnt das “Spiel” jetzt ?
.
Gruß an Informanten
Der Honigmann
.

Waffenentwicklung wo stehen wir wirklich?

Es gibt kein richtig oder falsch, gut oder böse, der mit der größten Kanone bestimmt was richtig oder falsch, gut oder böse ist. – Machiavelli

Selbst wenn du fähig bist, erscheine unfähig. Selbst wenn du tätig bist, erscheine untätig. Bist du tapfer, erscheine ängstlich. Bist du stark, erscheine schwach. Bist du ordentlich, erscheine chaotisch. – Tzun Zu

Übersicht:

1. Einleitung

2. Nachlassende Bedeutung bestehender Technik und Wandel der Kriegsführung

3. Umfang militärischer Forschung und Entwicklung

4. Phasen Militärtechnische Innovation

5. Ziele militärischer Forschung und Entwicklung

6. Berühmte Beispiele aus der Vergangenheit

7. Unterschied „white projects“ – „black projects“

8. Entwicklungen

Einleitung

Angefangen mit dem ersten Weltkrieg gibt es spätestens seit dem kalten Krieg einen strategischen Rüstungswettlauf, in dem neue Technologien die zentrale Rolle spielen.Die meisten Informationen über tatsächliche technische Entwicklung, Rüs­tung und Krieg werden jedoch von der Regie­rung und den Medien unter­drückt.

Tatsächlich ist es beabsichtigt uns in einer künstlich geschaffenen Vergangenheit leben zu lassen und uns Angst vor der Zukunft zu machen. Wir betrachten Mobilfunk und Verbrennungsmotoren als den Stand der Technik, dabei bekommen wir nur die Technologien die wir haben sollen, alles andere wandert in den Giftschrank der Konzerne, Geheimdienste und superreichen Eliten.

Kein Konzern würde eine Krebsheilung auf den Markt bringen wo sich so viel mit der Behandlung der Krankheit verdienen lässt, keiner hat ein Interesse daran günstige Energiequellen oder sogar freie Energie auf den Markt zu bringen, weil es die Bevölkerung aus dem Griff der Hochfinanz, der Regierungen und Konzerne befreien würde.

Bei Waffentechnik ist die Situation teilweise anders, wir dürfen zwar die neuen Technologien nur zum Teil kennen, dennoch werden sie entwickelt, gebaut und vor allem eingesetzt, hier gilt „plausible denial“ oder Salamitaktik (zugeben was sich nicht mehr verheimlichen lässt). Den international operierenden Terrorismus sollte man hierbei außer Acht lassen, da dieser zwar über erhebliche Geldmittel zum Kauf von Waffen verfügt, nicht jedoch über die Infrastruktur, sie zu entwickeln.

Dass das Militär normalerweise an Waffensystemen arbeitet, riesige Anlagen eher zu militärischen Zwecken betreibt, für eine effektivere Kriegsführung forscht, sollte jedem einleuchten. Dabei bin ich überzeugt, dass es bei der der gewaltigen Forschungsetats in diesem Bereich Menschen gibt, die über Wissen verfügen, auf welches die bekannten zivilen Wissenschaftler keinen Zugriff haben. Militär hat eben genau ein Ziel: Kriege gewinnen, die Mittel haben dabei noch nie interessiert.

Das Thema ist sehr umfangreich, hier soll nur ein kurzer Ein- und Überblick geliefert werden, was möglich und was wahrscheinlich ist, man sollte immer im Hinterkopf behalten, dass die Informationen die verfügbar sind (wenn überhaupt) der tatsächlichen Entwicklung um Jahrzehnte hinterherhinken. Es sind daher teilweise nur Stichworte gegeben.

Nachlassende Bedeutung bestehender Technik und Wandel der Kriegsführung

Die USA besitzen Militärbasen in 130 Ländern und haben einen jährlichen Militärhaushalt von ca. 700 Mrd. Dollar. In diesem Themenbereich kommt man nicht an den USA vorbei, die sich nach Ende des kalten Krieges in eine Hegemonialmacht (d.h. Vorherrschaft in politischer, militärischer, wirtschaftlicher, religiöser und/oder kultureller Hinsicht) verwandelt haben. Diesen Vorsprung beabsichtigen sie zu halten, bzw. auszubauen, den militärischen Vorsprung u.a. durch die Qualität der Ausrüstung.

Gleichzeitig bleibt der alte Spruch bestehen „Im Krieg stirbt die Wahrheit zuerst“, der „information warfare“, die psychologische Kriegsführung/die Beeinflussung eine grundsätzliche Waffe, die in der in der modernen globalen Kriegsführung eine große Bedeutung gewonnen hat. So erklärte die US Administration nach 911 sogar „Die Waffe der Desinformation sei im Krieg gegen den Terror unverzichtbar!“

MI6 und die CIA beherrschen einen Großteil des weltweiten Drogenhandels (der einen Wert von mindestens 500 Milliarden Euro pro Jahr hat – und dies ist mehr als der Wert des globalen Öl-Handels), und diese Organisationen bringen die Mehrheit der illegalen Straßendrogen in die USA und nach Großbritannien. Sie benutzen diese Drogengelder zur Finanzierung von Projekten die als ‘oberhalb streng geheim’ (‘above top secret’) eingestuft sind, z.B. für die Erstellung und den Unterhalt der tiefen unterirdischen Militärbasen (DUMBS). Es gibt über 4000 dieser Basen weltweit, die in einer durchschnittliche Tiefe von mehreren Kilometern liegen und im Mittel die Größe einer mittleren Stadt haben.

Für den Normalbürger gelten Nuklearwaffen immer noch als die schwersten Kaliber der Militärarsenale, jedoch ist die Technologie der Atomwaffen mittlerweile über 70 Jahre alt und hat aus verschiedenen Gründen für Militärs ihren Reiz verloren. Sie sind u. a. schlecht militärisch einzusetzen (Ausnahme Mininukes), der elektromagnetische Puls beschädigt auch eigene Kapazitäten, die eigenen Truppen können die Gebiete nach dem Einsatz nicht einnehmen, sie sind sehr teuer im Unterhalt, es passieren viele Pannen (bspw. hatte Clinton seine Codes verloren und es konnten über längere Zeit keine neuen erstellt werden), die Wartung passiert oft ungenügend, Atomwaffen kommen abhanden (wie auch immer-eigenes Thema), es gibt mittlerweile viele Abwehrmöglichkeiten (Raketen, Laserwaffen und vor allem elektromagnetisch).

In der Folge wird eher auf andere Taktiken und neue Technologien gesetzt und versucht Atomwaffen abzurüsten um die eigenen Vorteile bei anderen Technologien besser zum Tragen zu bringen. Zum Beispiel wird versucht gegnerische Ziele wie Füh­rungs­zen­tra­len, Infra­struk­tur– und Industrie-Anlagen mit tau­sen­den Flü­gel­ra­ke­ten auf ein­mal anzu­grei­fen, um diesen zur Kapi­tu­la­tion zu zwin­gen. Bspw. sind Atom-U-Boote der Ohio– und der Virginia-Klasse umge­rüs­tet wor­den, um jeweils 158 Tomahawk-Flügelraketen anstatt von Atom­ra­ke­ten zu tra­gen. Die US-Navy verfügt der­zeit über 4.000 hoch­prä­zise Flü­gel­ra­ke­ten. Man entwickelt auch eine neue Überschall-Version mit einer Reich­weite von mehr als 5.000 Kilo­me­ter. Nie­mand ist zur­zeit tech­nisch in der Lage, sich vor sol­chen Hyperschallflü­gel­ra­ke­ten zu schützen.

Die Zukunft besteht aus hyperschnellen Waffen die wie im Projekt „Prompt Global Strike“ (Indien, China und Russland entwickeln ähnliches) die Möglichkeit schaffen jeden Punkt des Planeten innerhalb einer Stunde anzugreifen. Durch die hohe Geschwindigkeit des Angreifers verringert sich die Reaktionszeit zur Abwehr, falls die Waffe überhaupt noch vorher erkannt wird.[1]

Es wird vermutet, dass sich das US-Haupt­quar­tier für Klimawaffen auf Ber­muda befindet, die Auf­gabe bestehe darin, geo­phy­si­ka­li­sche Waf­fen zu ent­wi­ckeln. Diesem Pro­jekt seien ver­schie­dene Anla­gen unter­ge­ord­net – wie­ bei­spiels­weise Haarp auf Alaska sowie meh­rere Kriegs­schiffe mit einem Virginia-Atomkreuzer an der Spitze.[2]

Ein weiterer Trend geht zu Waffen im Weltraum, der offiziell mit der Abwehr von Asteroiden (white Tech) begründet werden wird aber das bleibt denen vorbehalten die dahin kommen. Wie Waffen mit hoher nichtnuklearer Sprengkraft (auch Lanzen Gottes).

Abschließend sollte der Bereich der elektromagnetischen Waffen (Strahlen und Geschoss) nicht vergessen werden, die teilweise bereits seit Jahrzehnten eingesetzt und trotzdem oft für Science Fiction gehalten werden.

Umfang militärischer Forschung und Entwicklung

In den USA werden nur für militärische Forschung und Entwicklung ca. 85 Milliarden Dollar jährlich ausgegeben. Dies sind etwa 65% der weltweiten Ausgaben. Im Vergleich gibt Deutschland nur etwa 2 Milliarden aus, hierzulande werden fast ausschließlich zivile Forschungsergebnisse genutzt. Das heißt der Umfang der Forschungsmittel ist in den USA etwa 40 mal so hoch wie in Deutschland. Dabei kann ein hohes Maß an Geheimhaltung erreicht werden, da keine Ergebnisse nach außen dringen.

Die meisten Superflugzeuge wurden bspw. erst öffentlich bekannt, als das Militär kurz davor war, sie ins Museum zu schicken.

„In the box und out of the box”

Forschung in Naturwissenschaft und Technik spaltet sich dabei in zwei Bereiche auf. Man kann als Forscher zu allen Ehren kommen, sogar Nobelpreise gewinnen. Voraussetzung ist allerdings, man verlässt nicht den Rahmen allgemein akzeptierter Erkenntnisse und Gesetze der Naturwissenschaft. Kurz gesagt – um als Forscher in der Wissenschaftsgemeinde anerkannt zu sein, sollte man innerhalb dieser Box bleiben.

Um aber zu wirklich epochalen Erkenntnissen zu gelangen, muss ein Wissenschaftler seine Gedanken außerhalb der „Box“ lenken. Wenn ein Wissenschaftler die allgemein anerkannte Box verlässt, kann er noch so faszinierende Entdeckungen machen – in der Schulwissenschaft wird er auf Widerstand stoßen.

Wer immer sich heutzutage mit einem der hier angesprochenen Forschungsgebieten beschäftigt, muss die Box verlassen.

Das ist auch der Grund warum bspw. eine renommierte Person wie US-airforce Teamdirektor Kenneth Edwards bereits im März 2004 im März auf einer NASA Konferenz in einer Rede über mögliche praktische Anwendungen von Antimaterie einen Antimaterieantrieb in 15 Jahren (2019) für machbar hielt. Mr. Edwards ist es wahrscheinlich gewohnt außerhalb der box zu denken, während die wahrnehmende Öffentlichkeit nur in der Box denkt. Entsprechend harsch war die nachfolgende öffentliche Kritik an dieser Aussage, sie zeigt aber wie rückständig uns die Wissenschaftsdogmen wirklich halten!

Militärtechnische Innovation: Phasen

a)Forschung

b)Entwicklung

c)Erprobung

d)Beschaffung

e)Modernisierung während Nutzung

Forschung dient immer zur Gewinnung neuen Wissens

Entwicklung ist die Erzeugung nutzbarer Stoffe, Geräte, Systeme oder Methoden, einschließlich von Prototypen

Erprobung (auch Test): gezielt Erfahrungen mit den neu entwickelten Dingen sammeln, ggf. weiter entwickeln (siehe Afghanistan). Dies ist extrem wichtig, da neue Technologien oft Kinderkrankheiten haben die zu völlig unerwünschten Ergebnissen führen können.[3]

Ziele militärischer Forschung und Entwicklung

USA: „Das DoD-Forschungs-und Technikprogramm muss Technologien schaffen, demonstrieren, anwenden und Partner im Übergang zur Einsatznutzung sein, um bezahlbare und entscheidende militärische Überlegenheit zu ermöglichen, um jeden Gegner auf jedem Schlachtfeld zu besiegen.“[4]

Systematische Information sind hier natürlich nicht (leicht) zugänglich, im Gegensatz zur universitären Forschung ist Geheimhaltung bei Unternehmen wie Raytheon leichter (need to know Prinzip).

„Berühmte“ Beispiele aus der Vergangenheit

Elektromagnetische Wellen – Entwicklung des Radar im 2. Weltkrieg

Kernphysik – Kernspaltung 1938, Spaltbombe 1945

Laser 1960 – bald darauf Arbeit für Waffen, Uran-Anreicherung

Kernfusion mit Trägheitseinschluss – H-Bomben-Physik Operation Ivy. 1952

Entwicklung von Neutronenbomben in den 70er Jahren, wurde währenddessen immer abgestritten

Magnetohydrodynamische panzerbrechende Munition wie Wolframgeschosse oder abgereichertes Plutonium

Unterschied „white projects“ – „black projects“

Black Projects: Folge dem Geld

Black Projects werden “black” genannt, weil sie versteckt sind, sozusagen im Dunkeln. Diese Projekte sind vor der Öffentlichkeit so weit es geht verborgen, laufen über verdeckte Finanzierung und meist abgeschotteten Basen/Dumbs. Es gilt das need 2 know Prinzip. Der genaue Entwicklungsstand ebenso wie die Forschungsfelder sind nahezu unbekannt. Es wird immer nur das auch zugegeben was sich entweder nicht länger verheimlichen lässt (weil offensichtlich), man jemanden wissen lassen will das man diese Technologie hat oder man gibt teilweise Einblicke um von den noch bedrohlicheren Dingen abzulenken. Trotz der hohen Geheimhaltung werden Projekte oder einzelne Details manchmal aber auch durch Whistleblower, Zufall oder Fehler bei der Geheimhaltung bekannt.

Da es immer wieder passiert, dass Informationen durch einzelne Personen aus den „black projects“ in die Öffentlichkeit durchsickern, werden viele dieser Informationen für die Öffentlichkeit zur Schadensbegrenzung und mit Programmen zur psychologischen Kriegsführung aufgedeckt, was man als „Chickenfeed“ (Hühnerfutter, Lappalie) bezeichnet.

Jegliche Details über herausgesickerte verdeckte Projekte werden bspw. in einen Film umgewandelt oder in Teile von Filmen hineingepackt, so dass die unaufgeklärte Öffentlichkeit die ganze Information unter Science Fiction fehldeutet.

White Projects: Sind sozusagen die Leinwand hinter der die wirklich Interessanten Dinge ablaufen, den bellenden Hund (Interesse der Öffentlichkeit) stellt man am besten mit einem Knochen ruhig.

Beispiele: etwa die Hyperschalldrohnenentwicklung die man bekanntmacht, während man im Hintergrund mit ziemlicher Sicherheit schon elektromagnetische Antigravitationsantriebe (Bspw. Tr-3-B[5]) o.ä. testet. Dies gibt einem auch die Möglichkeit bei ungewöhnlichen Vorfällen auf das „White Project“ zu verweisen.

Anderes Bsp. wäre der Rosswell Wetterballon (was tatsächlich passierte durfte nicht mal US Präsident Clinton erfahren).

Entwicklungen

Nicht-tödliche Waffen

Informationskriegführung (IT Waffen-Stuxnet)

Bewusstseinskontrolle:

Antigravitation

Laserwaffen:

Im Jahr 2010 testeten sowohl MBDA Germany als auch Rheinmetall Defence unabhängig voneinander 10-kW-Laser-Systeme. Diese sollen zur Flugabwehr und als C-RAM-Systeme (= Counter Rocket, Artillery, Mortar) verwendet werden können. Das System von Rheinmetall konnte dabei erfolgreich gegen nicht-gehärtete Ziele – eine Drohne in Flug und ein Schlauchboot – testweise eingesetzt werden. Der Konzern gab an, dass ein 100-kW-System in drei bis fünf Jahren einsatzbereit sein könnte. Im November 2012 gab die Firma Rheinmetall an, erfolgreich ein 50-kW-System getestet zu haben. Dabei handelte es sich ein Vebundsystem aus zwei – mit einem Feuerleitgerät verbundenen – Waffen: einer 30-kW-Laserwaffe und einer 20-kW-Laserwaffe, die per “Beam Superimposing Technology (BST)” dazu geschaltet wurde. Durch die Überlagerung der Strahlen, erreicht die Wirkung – im Ziel – die addierte Wirkung der Teilsysteme. Technisch könnte somit auch eine 100-kW-Laserwaffe realisiert werden. Auf eine Entfernung von 1000 m soll bei dem Waffentest ein 15 mm starker Stahlträger zerteilt und eine Drohne aus zwei Kilometern Entfernung zerstört worden. Im April 2013 kündigte die US Navy auf ihrer Homepage an, auf der USS Ponce – sie operiert in der Straße von Hormus (Persischer Golf) – einen Prototyp einer Laserkanone zu installieren. Das System kann Patrouillenboote und Drohnen ausschalten und soll später auch angreifende Raketen und Kampfflugzeuge zerstören können. Auch weltraumgestützte Laser (Space Based Laser, SBL) befinden sich in der Entwicklung. Führend ist hier unter anderem der US-Rüstungs- und LuftfahrtkonzernLockheed Martin.[6] Alleine der Hinweis, dass sie potent genug sind das sie “versehentlich” Satelliten oder Flugzeuge abschießen könnten, welches Militär will solche Waffen nicht haben?[7]

Laser zur Kampfmittelbeseitigung

Das ZEUS-HLONS dient auch zur sicheren und raschen Sprengung oberirdisch verlegter Landminen und ist das Nachfolgesystem des Mobile Ordnance Disrupter System (MODS). Das System wurde bereits im Ernsteinsatz getestet. Im Jahr 2003 wurde es auf die Bagram Air Base in Afghanistan gebracht, wo es während 6 Monaten zur Beseitigung von über 200 Blindgängern und Altmunition eingesetzt wurde. Die hohe Effektivität wurde unterstrichen, als innerhalb von 100 Minuten 51 Geschosse zerstört wurden. Im Jahr 2005 wurde es in den Irak verlegt.[8]

Plasmawaffen:

Beim Pulsed Energy Projectile (kurz: PEP) handelt es sich um ein Projekt einer „nicht-tödlichenEnergiewaffe die gegen Aufständische oder Demonstranten eingesetzt werden soll und über Entfernungen von bis zu zwei Kilometern wirkt. Sie beruhen auf einem Laser, der in rascher Abfolgekurze Stöße energiereicher Lichtstrahlen abfeuert. Beim Auftreffen auf ein Ziel verdampfen sie dessen Material und ionisieren es zugleich, so dass eine Wolke elektrisch geladener Teilchen um die Stelle des Einschlags entsteht; Physiker sprechen von einem Plasma. Wird ein Mensch getroffen, prallen solche Plasmawolken wie eine Geschosssalve heftig gegen die Haut und lösen dabei in den Nervenzellen starke Schmerzreize aus.

Das PEP wurde bereits im Jahr 2006 eingeführt. Es ist geplant, die Waffe (sofern erforderlich) an Stelle klassischer Maschinengewehre auf Geländewagen, an Flugzeugen oder in Helikoptern zur Vertreibung von gewalttätigen Demonstranten, Scharfschützen oder feindlicher Soldaten zu montieren. Das Gewicht beträgt knapp 230 kg. „Pulsed Energy Projectiles wurden ursprünglich als tödliche Waffe von den US-Militärs entwickelt – und diese Waffe soll jetzt mit dem Etikett ´nicht-tödlich´ versehen werden, um sie international hoffähig zu machen.[9]

Gyrotrons für neue Beschleuniger – mm-Wellen für Hitzeschmerz

Femtosekunden-Laser – Plasmakanal für Teilchenstrahl-/Mikrowellenwaffen

Neue biochemische Waffen

Autonome Systeme/Kampfroboter

Mikrosystemtechnik, Nanotechnik

Biologisch inspirierte Systeme

Neue Luftschiffe

Das US Militär revolutioniert das Luftschiff (Aeros). Aeroscraft ist ein Hybrid aus Luftschiff und Flugzeug, es trägt 3x mehr Ladung als Transportflugzeuge (bspw. ca. 300 t A 380), verbraucht aber nur 1/3 des Treibstoffs, benötigt keine Start- oder Landebahn, kein Umladen für Transportmediumwechsel und soll ca. 140 m lang werden.

Antimaterie:

Physiker wissen über Positronen oder „Antielektronen“ seit den frühen 1930er Jahren, aus den Forschungen der Wissenschaftler Carl Anderson und Paul Dirac. Wenn Elektronen oder Protonen mit ihren Antimateriegegenstücken kollidieren löschen sie sich gegenseitig aus, dabei entfesseln sie mehr Energie als jede andere Energiequelle, sogar mehr als thermonukleare Bomben. Die Energie ist 10 Milliarden mal so hoch wie die Energieentwicklung bei militärischem Hochleistungssprengstoff. Schon ein millionstel Gramm Antimaterie reicht aus, um eine Detonation von solcher Energie auszulösen, dass die Explosion einer Atombombe dagegen nur ein schwacher Funke wäre. Zu glauben dass sich das Militär nicht für ein solches Potential interessiert wäre mehr als naiv. Eine solche Energiequelle wäre revolutionär für die Kriegsführung und ein Albtraum für die Energiekonzerne!

Möglichen Anwendungen reichen von Mini-Bomben über Waffen mit dem Potential ganze Kontinente zu vernichten bis hin zu extrem effizienten Triebwerken. Entwicklung bspw. von Antimateriebomben, die alles spaltbare Material in Energie umsetzen und damit die hundertfache Wirkung einer Wasserstoffbombe entfalten, aber gleichzeitig keinen radioaktiven Fallout produzieren.

Eine solche „saubere“ Nuklearwaffe wäre schon alleine deshalb furchtbar weil es wahrscheinlicher wäre, dass sie eingesetzt würde, allein weil sie keine Strahlung produziert.

Eine andere Möglichkeit besteht in Nuklearwaffen die durch Antimaterie ausgelöst werden. Auch ist es denkbar mittels Antimaterie einen elektromagnetischen Puls zu erzeugen um feindliche Strom- und Kommunikationsnetze zu rösten und ihn so sprichwörtlich in die Steinzeit zurückzuversetzen und weder die Gesellschaft noch das Militär wären noch in der Lage zu funktionieren.

Bereits in den 1960er Jahren warnte Theodore B. Taylor – ein anerkannter Atomwaffenexperte vor den Möglichkeiten von Superwaffen aus Antimaterie. Während des kalten Krieges finanzierte die Airforce zahllose Grundlagenforschungen zur Antimaterie, d.h. die Forschung in diesem Bereich existiert auch schon 60 Jahre! Und dies ohne praktische Ergebnisse? Kaum vorstellbar, wenn man sich den enormen Druck vorstellt unter dem Entwicklungsabteilungen stehen. Was den Einsatz von Anti-Wasserstoff angeht, ließe sich eine schier unbegrenzte Energie auf allerkleinstem Raum speichern. Im Gegensatz zu anderen Energieformen wäre ein “Anti-Wasserstoff-Tank” mikroskopisch klein, würde aber ein Fahrzeug über lange Zeit antreiben können. “Wenn das funktioniert, dann hätten wir reine Energie. Das könnte das sauberste Antriebsmittel werden, das es je gegeben hat, und zu einer sehr billigen Ressource werden”, schwärmt Kenneth Edwards, Direktor der Abteilung für “Revolutionary Munitions” beim Pentagon. Um 2004 kam einiges zu Forschungen der US-Airforce an die Öffentlichkeit, bspw. erwähnte Kenneth Edwards auf einer NASA Veranstaltung die Möglichkeit mit 2 Milliarden Forschungsgeld innerhalb von 15 Jahren (2019) einen Antimaterieantrieb zu entwickeln, doch kurz darauf kam ein umfassendes Redeverbot und über den tatsächlichen Stand kann man derzeit nur spekulieren. Für interstellare Flüge oder Antimaterie-Waffen müssten unvorstellbare Mengen an Antimaterie hergestellt werden, nach unseren „in the box“ Kenntnissen eigentlich unmöglich. Dennoch sehen die Wissenschaftler keinen Grund zum Verzagen: In den 1940er Jahren sei es mit dem angereicherten Uran für Atombomben ähnlich gewesen, argumentieren bekannte Forscher. Es ist nun schon 77 Jahre her, seit Dirac zum ersten Mal über diese rätselhafte Materie nachgedacht hat. Heute wird sie in Labors routinemäßig hergestellt.

Man sollte aber folgende Aussage des Physikers Kelvin Lynn aus 2004 im Kopf behalten: „Wenn wir weitere 10 Milliarden zur Entwicklung gewöhnlicher chemischer Techniken ausgeben, bekommen wir bessere Sprengstoffe, aber der Erkenntnisgewinn ist überschaubar, weil wir nahe an die theoretischen Grenzen der chemischen Energie gelangen.“ [10],[11]

Kleinstsatelliten

Ad-hoc-Kommunikationsnetzwerke

Quantencomputing – Entschlüsselung, sichere Übertragung, künstliche Intelligenz

Adaptive Optik – Astronomie und Laserwaffen – Kampffahrzeuge Luft, Weltraum

Nicht nukleare Großexplosionen:

Mit Ausbringen von Aluminiumstaub (0.025mg/m3) oder der elektromagnetischen Umwandlung von Stickstoff lassen sich großräumige Explosionen herbeiführen die sonst nur mit Nuklearwaffen möglich wären, zünden lassen sich diese elektromagnetisch (erzeugen von Plasma über große Entfernung vergleichbar einem elektrostatischem Funken – Lowther Patent).

Hyperschnelle Raketen/Drohnen

Im Herbst 2011 flog Bspw. das von Lockheed gebaute Falcon-Experimentalvehikel kurzzeitig mit 20.900 (Fehler: 42.666 km/ Stunde) Stundenkilometer. In neun Minuten wurden bei der Gesamtmission 6.400 Kilometer zurückgelegt. Die Außentemperatur erreichte über 1900 Grad Celsius.

Geplant sind auch hyperschnelle Drohnen, die mit eigenem Antrieb von U-Booten oder Flugzeugen starten. Währenddessen arbeitet China auch an Hyperschall-Flugkörpern mit einem eigenen Antrieb. Die Flugkörper könnten acht bis zwölffache Schallgeschwindigkeit erreichen und wären damit eine Bedrohung für das Raketenabwehrsystem der USA, heißt es.[12]

In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage ob solche Geschwindigkeiten tatsächlich noch mit alter Technologie machbar sind, bzw. in wie weit sich die Vermutungen zu Drohnen der TR Serie als richtig erweisen (Trägheits- und Schwerkraftaufhebung).

Materialien mit negativem Brechungsindex – „Tarnkappe“

Mikrowellenwaffen

USA die Ent­wick­lung einer ther­mi­schen elek­tro­ma­gne­ti­schen Kanone, die zur Demonstranten-Zerstreuung ange­dacht ist, abge­schlos­sen. Die nicht tödliche Waffe sen­det eine starke Ther­mo­welle bis zu 1 km Ent­fer­nung aus. Anfang 2011 schlug das US-Unternehmen Ray­theon sei­nen „Schmer­zens­strahl“ dem indi­schen Mili­tär vor.[13]

Magnetfluss-Kompressions-Generatoren(künstlicher EMP)

Der Flusskompressionsgenerator, in Umgangssprache auch FLUX genannt, ist eine Anordnung mit dem Ziel, einen elektromagnetischen Puls (EMP) zu erzeugen. Er basiert darauf, dass ein magnetisches Feld bei Kompression stärker wird, da eine Kraft aufgewendet werden muss. Erzeugt wird diese Kraft mit Hilfe einer Detonation von herkömmlichem Sprengstoff.

Der Flusskompressionsgenerator besteht aus einer Spule, die in ihrem Inneren von einem mit Sprengstoff gefüllten Kupferrohr durchzogen ist. Der Zwischenraum ist mit Luft gefüllt. Um die Spule mit Strom zu versorgen, verwendet man eine Kondensatorbatterie. Vom Prinzip her gibt die Explosion also ihre Energie an das Magnetfeld ab, enorme magnetische Feldstärken werden so für eine sehr kurze Zeit möglich. Durch die hohe Energie wird allerdings die Anordnung rasch zerstört. Die Vorgänge laufen in Zeiträumen, die kleiner als Millisekunden sind, ab, wodurch Frequenzen bis in den Megahertzbereich entstehen. Das schnelle An- und Absteigen der Stromstärke tritt als elektromagnetischer Puls (10 Gigawatt) in Erscheinung. Dieser ist in der Lage komplexe technische Geräte auszuschalten, im Test wurde ein schwedisches Jagdflugzeug, nukleare oder andere elektrische Kraftwerke, Banken, Züge, Telefone usw. ausgeschaltet. So genannte E-Bombs (Geschosse die beim Auftreffen einen EMP generieren) sind in der Entwicklung.[14] Hochzündende Nuklearwaffen beeinflussen eine Fläche von 2.500 Km, wenn sie in 500 km Höhe gezündet werden.[15]

Verbundwerkstoffe mit Kohlenstoff-Nanoröhrchen – Kampffahrzeuge Luft, Weltraum

Elektromagnetische Geschosswaffen

Railgun

Die Motivation in der Entwicklung solcher elektromagnetischer Waffen liegt in den Vorteilen, die prinzipiell gegenüber den konventionellen Feuerwaffen bestehen: die Austrittsgeschwindigkeit unterliegt nur aerodynamischen Grenzen, wohingegen konventionelle Munition nie schneller sein kann als das expandierende Treibladungsgas (im Allgemeinen ist dies die Schallgeschwindigkeit in dem jeweiligen Gas).

Die höhere Geschwindigkeit bringt ein Vielfaches an Zerstörungskraft mit sich, da die kinetische Energie mit dem Quadrat der Geschwindigkeit wächst. Außerdem beschränkt sich die Geräuschentwicklung auf den Überschallknall, was militärisch von Vorteil ist. Zudem gibt es weniger bewegliche Teile, was den möglichen Verschleiß und Ausfall auf wenige Teile verringert und sie so wartungsärmer macht. Im momentan bekannten Entwicklungsstand sind die meisten elektromagnetischen Waffen allerdings noch mindestens genauso schwer wie konventionelle.

Die Railgun (genauer Electromagnetic Railgun/EMRG, dt. Schienengewehr oder Schienenkanone), ist eine Waffe, die Projektile mittels eines stromführenden Schlittens entlang zweier parallel laufenden Schienen beschleunigt. Die beschleunigende Kraft wird dabei durch das entstehende Magnetfeld erzeugt, dabei sind sehr hohe Geschwindigkeiten möglich. Konventionelle Schusswaffen erreichen Mündungsgeschwindigkeiten von etwa 2 km/s. Bei Experimenten mit Railguns während der Strategischen Verteidigungsinitiative der USA wurden Geschwindigkeiten von mehr als 35 km/s erreicht. Die erste Patentanmeldung erfolgte bereits 1918 durch den Franzosen Louis Octave Fauchon-Villeplee.[16] Bereits während des SDI Programms gab es Pläne diese Waffen in Satelliten einzubauen.

Ein Einsatz von Railguns erscheint insbesondere dort interessant, wo hohe Feuerraten und Reichweiten erwünscht sind, z. B. als Flugabwehrgeschütz, da die Feuerrate durch den Ersatz der Treibladung nicht begrenzt ist und die Geschossgeschwindigkeit bei entsprechend hohem Strom (Größenordnung 1 Megaampere) nur durch die Luftreibung begrenzt wird. Bei einem Test am 10.12.2010 (Naval Surface Warfare Center ) gelang es 33 Megajoule-Schüsse abzugeben und Ziele in einer Entfernung von mehr als 200 km und mit einer Geschwindigkeit von Mach 5 zu treffen.[17]Derart schnelle Railgun-Projektile verfügen über ein so hohes Maß an kinetischer Energie, dass sie auch ohne Sprengkopf eine bemerkenswert zerstörerische Wirkung entfalten. Offizielles Ziel der Navy ist es, einen voll funktionsfähigen Prototyp, der mit einer Energie von 64 Megajoule arbeitet, eine Entfernung von mehr als 350 km und eine Geschwindigkeit von Mach 7 bei maximal 5.000 Schuss je Minute (das sind ca. 8.575,2 km/h zum vgl. ein normales Schiffsgeschütz der Arleigh-Burke-Klasse kommt nur auf 3.000 Km/h und 24 Km Reichweite, ein Meteorit schlägt mit maximal 260.000 km/h ein) erreicht bis 2018 fertig gestellt zu haben. Der Einsatz in Form von Bordkanonen könnte nach diesem Zeitplan ab dem Jahr 2020 beginnen, als Schiffsgeschütz getestet wurde die Waffe im Februar 2012.[18][19]

Gaußgeschütze

Das Gaußgewehr, auch bekannt unter den englischen Bezeichnungen Coilgun oder Gaussrifle, ist ein elektromagnetischer Beschleuniger für Wuchtgeschosse, bei dem – anders als bei der ebenfalls magnetisch arbeitenden RailgunSpulen zur Erzeugung der Magnetfelder verwendet werden.[20]

Öffentlich bekannt wurden einige Tests, der prinzipiell neuen Waffenart, von US-Seestreitkräften im März 2012. Die Waffe, die der Mehrheit von Computerspiel-Anhängern unter dem Titel die „Gauss-Kanone“ bekannt ist, erwies sich als gar nicht so fantastisch. Wie der Pressedienst der US-Kriegsmarine berichtete, seien die Tests des Kanonenprototyps auf dem Schießgelände in Dahlgren begonnen worden.

Die Schussenergie beträgt 33 MJ. Zum Vergleich entspricht 1 MJ der Energie, die beim Aufprall eines LKW gegen die Mauer mit der Geschwindigkeit 160 km/h freigesetzt wird. Wenn man aus Vorberechnungen ausgeht, könne die Flugweite des aus solcher Kanone abgefeuerten Geschosses mindestens 200 Seemeilen erreichen. In der US-Militärbehörde wird darauf gerechnet, dass dieEntwicklung dieser Waffenart gegen 2017 abgeschlossen sein werde.[21]

Kampfanzüge

 

Die Entwicklungen im Bereich der Robotik gehen mit einem so erschreckenden Tempo voran, dass selbst die Medien dies nicht mehr verheimlichen. Prototypen wie Petman (mechanische Packesel), Big Dog, Atlas oder Cheetah (ein „Robotergepard“) erinnern erschreckend an Filmscenen aus Terminator.

„Bei der US-Armee gibt es bereits rund 7000 Roboter, die mit Hilfsfunktionen wie Entminen oder Transport beauftragt sind. Bis 2020 will das Pentagon die amerikanischen Truppen zu 30 Prozent mit Roboten ausstatten. Um mit Washington Schritt zu halten, richtet Russland ein Zentrum für Robotertechnik ein, das 2014 mit der Entwicklung von Militärrobotern für die eigene Armee beginnen soll.” Russland selbst will bis 2025 soweit sein.”[22]

Derzeit scheint gerade Google an diesem Bereich besonderes Interesse zu entwickeln, nachdem der Konzern bereits Boston Dynamics und sieben weitere Roboterfirmen innerhalb eines halben Jahres aufgekauft hat[23] wurde zuletzt für 500 Millionen Dollar einer der ersten Quantencomputer und für 400 Millionen Dollar das auf künstliche Intelligenz spezialisierte Unternehmen DeepMind gekauft.[24] Die Aussage es würde dabei um bessere Suchmaschinen gehen oder Datenauswertung wirkt in diesem Zusammenhang nicht glaubhaft, denn es ist sicher nur einen Teil der Wahrheit. Wenn ein solcher Konzern Milliarden investiert dann erwartet er dafür auch ein entsprechendes Ergebnis, ein solcher Konzern kauft keine „nicht funktionierenden“ Quantencomputer für eine halbe Milliarde.

Die Gründe warum diese Entwicklung so stark forciert wird liegen auf der Hand, Roboter hinterfragen keine unethischen Befehle, haben keine psychischen Beschwerden, lassen sich im Zweifel auch gegen das eigene Volk einsetzen und es gibt keinen Aufschrei wenn man sie in Gefechten verliert. Gleichzeitig bieten sie enormes Kampfpotential, werden nicht müde, können auch in biologisch, chemisch und atomar verseuchten Gebieten eingesetzt werden und würden in Massenproduktion sicherlich günstiger sein als die derzeitigen Einsatzkosten eines Soldaten (ca. 2 Millionen US-Dollar). Aufschreie von dieversen Menschenrechtsorganisationen werden hier genauso wenig gehör finden wie beim Drohneneinsatz.

Cybersicherheit/-angriffe

Kampfanzüge

die USA entwickeln eine Art von Hightechkampfanzug Namens „TALOS“ oder Hilfsskelette mit muskelverstärkenden Eigenschaften namens “Hulc”, Vorbild könnte der Film „Ironman“ gewesen sein. „In der Expertenwelt herrscht die Meinung vor, dass der Soldat der Zukunft ein gepanzerter und bis auf die Zähne bewaffneter Cyborg mit Exoskelett sein muss.“[25]

Ethnowaffen:

Genetisch selektive biologische Kampfstoffe, krank­heits­er­re­gende Bak­te­rien und Viren mit hoch dif­fe­ren­zier­ten Fähig­kei­ten in Bezug auf mensch­li­che Ras­sen. Das heißt, krank­heits­er­re­gende Mikro­or­ga­nis­men sol­len nur für eine kon­krete Men­schen­gruppe je nach Rasse gefähr­lich sein. Sol­che For­schun­gen lau­fen schon seit vielen Jahren in den USA und Israel.

Verbundwerkstoff mit Kohlenstoff-Nanoröhrchen bspw. für steuerbare Tarnbeschichtung Hirn-Computer-Schnittstelle[26]

Schallwaffen (Unter Wasser)

Die US-Navy erprobte schon seit l ihre Schallwaffen im Atlantik. Sie donnert Schallwaffen im Infraschallbereich in Gebiete,in denen Wale ihre Gründe haben. Von solcher Wucht getroffen,verlieren die Säuger ihre Orientierung und stranden an Küsten,an denen sie sonst nie verkehren.

Infraschallwaffen

ent­wi­ckeln die Ame­ri­ka­ner im Rah­men des Pro­gramms MEDUSA (Mob Excess Deter­rent Using Silent Audio) eine soge­nannte „Telepathie-Waffe“. Die von der neuen Waffe erzeug­ten Schall­wel­len sol­len bei einem Men­schen ein Furcht­ge­fühl sug­ge­rie­ren. Kaum ortbar gegenüber Mikrowellen-Skalarwaffen und sie sind aus nahem Umfeld verheerend, da sie alle wasserführenden Zellen, Gefässe und Kapillare förmlich zerreißen, das schmerzt nicht nur ungemein, sonder Hirn, Augen, Blut, Leber etc. werden extrem geschädigt

Weather Warfare

Das Wetter ist die mächtigste Gewalt auf diesem Planeten, wer es kontrolliert kann Staaten wirtschaftlich und sozial zusammenbrechen lassen. Wenn Ernten wegen Dürren oder Überschwemmungen ausfallen, Wirbelstürme große Städte zerstören sind diese Staaten plötzlich auf Hilfe angewiesen, ein Staat der um Hilfe ruft ist schwach und kann sich nicht mehr mit anderen anlegen. Der Grund warum ich überzeugt bin, dass es klimatische Kriegsführung gibt, ist dass die Streitkräfte bisher jeden Vorteil und jede Möglichkeit zur Nutzung von Technik zu militärischen Zwecken genutzt haben. Warum sollten sie ausgerechnet beim Wetter aufhören?

Das es alles andere als aus der Luft gegriffen ist, zeigt ein Video von ”Prof. Heinz Haber” aus 1968.[27]

Wenn es damals Theorie war, das Wetter zu beeinflussen, dann ist es heute fast 50 Jahre später sehr wahrscheinlich Realität. So ist Wettermodifikation in militärischen Operationen während des Vietnamkrieges zur Störung der Bewegung des Feindes (Ho Chi Minh-Pfad) eingesetzt worden.[28]

Die Diskussion über „Chemtrails“ sollte auch immer unter diesem Aspekt sowie dem kürzlich bekannt gewordenen Effekt des „global dimming“ gesehen werden.

Der Einsatz von Geo-Engineering-Technologien als Erdbebenwaffe, Wetterwaffe oder rein elektromagnetische Wellenwaffe wie Skalarwellen ist aus offensichtlichen Gründen nicht vollkommen Beweisbar und eröffnet dem Aggressor unendliche Möglichkeiten als Täter unerkannt davonzukommen. Denn wenn der Angegriffene nicht weiß, dass er angegriffen wird, wird er auch nicht wissen, dass er sich überhaupt im Krieg befindet, bis er ihn verloren hat.

Die gezielte Manipulation lokaler Wetterereignisse wird als Wettermodifikation bezeichnet, dies ist jedoch kein Geoengineering. Wettermodifikation wird bereits heute nahezu flächendeckend auf der Welt eingesetzt.[29]

Die Intentionen für eine Anwendung können äußerst vielfältig sein und umfassen heutzutage ökonomische (Niederschlagserhöhung und Abwenden von Starkhagel in der Landwirtschaft) wie auch politisch-symbolische Zwecke (Anwendung durch China bei den Olympischen Sommerspielen 2008).

Geoengineering ist damit Fakt, lediglich der Umfang ist unklar.[30]

Tektonische Waffen

Die Erdoberfläche ist kein starres Gebilde – sie bewegt sich. Nicht immer sind es Naturgewalten wie etwa Erdbeben, die deutliche Auswirkungen auf die betroffene Region haben. Auch rutschende Berghänge, absinkendes Grundwasser und Einflüsse durch den Bergbau („sinkholes“) können Bodenbewegungen verursachen. Mit Hilfe der so genannten Radarinterferometrie ist es möglich, kleinste Bodenbewegungen durch satellitengestützte Fernüberwachung zu registrieren. Dabei strahlt ein Sender aktiv Mikrowellen auf ein Geoobjekt aus, welche reflektiert werden.[31] Es kommt auch in einem Teilbereich der angewandten Geophysik Radartechnik zum Einsatz, als so genanntes Bodenradar. Dies wird z. B. zur Rohstoffexploration sowie im Berg- und Tunnelbau eingesetzt.[32]Der Einsatz von Radartechnik ist zum Beispiel auch in der Erdölbranche schon seit Jahrzehnten Standard und findet beispielsweise Anwendung um die Erde in Erschütterung zu versetzen und damit Erdölfelder besser entölen zu können.

Missbrauch zu militärischen Zwecken

Doch existiert die Möglichkeit Erdbeben künstlich herbeizuführen? Wie bereits erwähnt wäre es naiv anzunehmen, das Militär würde in diesem hochbrisanten Bereich keine Entwicklungen vorantreiben, denn der Anreiz ist zu hoch, irgendwo auf der Welt große Zerstörungen anrichten zu können und danach alles auf ein „zufälliges“ Naturereignis zu schieben.

Es steht dabei außer Frage, dass die Energien, die bei Erdbeben freigesetzt werden, durchaus schon in Reichweite heutiger Technologien liegen. Nachweislich haben russische Techniker bis Anfang der neunziger Jahre Versuche unternommen, mit Hilfe von unterirdischen Atomexplosionen gezielt Erdbeben auszulösen und deren zerstörende Kraft für militärische Zwecke zu nutzen. [33]Ein solches Beben mittels Nuklearwaffen auszulösen ist sicherlich möglich, eine solche Methode ist allerdings zu grob, unpraktisch und entspricht eben nicht mehr dem Stand der Technik. Hierbei könnte die Eigenschwingungsfrequenz der Erde (Schumann-Frequenz) ausgenutzt werden oder Wasser in tiefen Erdschichten manipuliert werden.

„Andere engagieren sich sogar in einem Öko-Typ des Terrorismus, wobei sie das Klima ändern, Erdbeben auslösen und Vulkane aus der Ferne ausbrechen lassen können, durch den Gebrauch elektromagnetischer Wellen… So gibt es reichlich geniale Geister da draußen, die daran arbeiten, Wege zu finden, wie sie anderen Nationen Terror bringen können… Es ist real, und das ist der Grund, weshalb wir unsere Anstrengungen verstärken müssen.“ [34]

Diese Aussagen machte der ehemalige US-Verteidigungsminister William Cohen auf einer Anti-Terror-Konferenz im April 1997, die vom ehemaligen Senator Sam Nunn gesponsert wurde.[35]

Wie auch bereits bei der Wettermanipulation, ist zwar nichts bewiesen aber es häufen sich die Hinweise, die Merkwürdigkeiten wie der plötzliche Anstieg von Erdbeben.[36][37] Und wo Rauch ist, ist eben auch Feuer, wenn es DEN „öffentlichkeitswirksamen“ Beweis gäbe wäre die Waffe nutzlos.

-18.01.2010: Hugo Chavez beschuldigt USA eine Erdbebenwaffe gegen Haiti eingesetzt zu haben.

-Rosalie Bertell: Alternative Nobelpreisträgerin schrieb das Buch Kriegswaffe Wetter

-Die US Air Force entwirft 1996 ein Strategiepapier „Weather as a force multiplier – owning the Weather in 2025“

-Die Environmental Modification Convention von 1977 untersagt jede Form von Wetterbeeinflussung zu militärischen Zwecken.

-http://de.wikipedia.org/wiki/Wetterbeeinflussung – cite_note-5#cite_note-5http://de.wikipedia.org/wiki/Wetterbeeinflussung als Einleitung

-http://de.wikipedia.org/wiki/Geo-Engineering

-Dem Senat sowie dem Repräsentantenhaus der USA wurden im Jahr 2005 Gesetzesanträge zur Autorisierung experimenteller Wetterveränderung vorgelegt, aber nicht bewilligt.

-Einsatz von Silberjodid in Vietnam und GB

-Versuche des Alfred-Wegener-Instituts in den Jahren 2000 (Experiment EisenEx) und im Frühjahr 2009 (Experiment LOHAFEX) haben allerdings ergeben, dass der Effekt nur sehr gering ist, da die Algen vor dem Absterben fast vollständig von tierischen Organismen gefressen werden, die das CO2 dann wieder ausatmen.[18] Diese Experimente stießen auf heftige Kritik von Umweltschutzorganisationen, da unerwünschte Nebeneffekte auf die Meeresfauna befürchtet wurden und darüber hinaus gegen das, auf der COP 9 beschlossene, Moratorium zur Ozeandüngung verstoßen würden.[19]

-Planungsamt der Bundeswehr Dokument „Streitkräfte, Fähigkeiten und Technologien im 21. Jahrhundert“ – Future Topic Geoengineering auf Seite

-»Com­mit­tee on For­eign Affairs, Secu­rity and Defence Policy,« 1998 im Euro­päi­schem Par­la­ment begon­nen wurde und in der Annahme der “Reso­lu­tion on the Environ­ment, Secu­rity and For­eign Policy” am 14 Januar 1999 sei­nen Höhe­punkt erreichte.

unbemannten Space Shutles, mobilen Lasern, Killersatelliten, Antikommunikationssystemen sowie Hyperschallbomben

Fazit:

Es bleibt wie immer die Frage des warum und wozu, jedes Ding hat zwei Seiten. Die Menschheit verfügt heute bereits über ein Wissen welches sich die Normalsterblichen nicht vorstellen können. Man kann es mit einem Theaterstück vergleichen, bei dem uns suggeriert wird, dass bspw. Pferdekutschen der aktuelle Stand der Technik sei, während im Hintergrund für uns unsichtbar Autos mit Verbrennungsmotoren fahren.

Die Hegemonialmacht USA braucht eine neue Art von Waffen und mit diesen Waffen meint sie sich zumindest für den Rest unserer Welt unangreifbar machen zu können. Das Wissen außerhalb der Box bleibt meist geheim, doch gezielte Indiskretionen sind erwünscht um die Box zu beeinflussen. Das Problem ist zum Einen das dieses (militärische) Forschungswissen nicht zum Nutzen der Menschen sondern zu ihrem Schaden verwendet wird (ein System der Ungerechtigkeit, Ausbeutung und künstlichen Verknappung wird damit aufrecht erhalten und intensiviert) zum anderen der Zugang zu diesem Wissen verhindert wird (Entwicklungen des Militärs bleiben in der Regel so lange dort bis es sich nicht mehr verhindern lässt, große Konzerne verheimlichen Entwicklungen die sich finanziell negativ auswirken könnten!).

Homo homini lupus est, sagt der Lateiner: Der Mensch ist des Menschen Wolf.

Es ist leichter, eine Lüge zu glauben, die man schon hundertmal gehört hat, als eine Wahrheit, die man noch nie gehört hat.

(Robert Lynd)

(…)

Quelle: http://homment.com/JWa8csGgqT

Gruß an die Erkennenden

TA KI

Quelle: http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/10/23/waffenentwicklung-wo-stehen-wir-wirklich/

.

Gruß an die Erschrockenden

Der Honigmann

.


Activist Post 21 Oct. 2014 bringt dieses erstaunliche Video: US-Luftwaffen- Fallschirmabwürfe von Waffen im bekannten IS(IS)-besetzten Gebiet für IS(IS), der von den USA, der NATO und Israel sowie Saudi-Arabien erstellt, finanziert, ausgebildet und  ausgerüstet wurde. Das Video wurde von A3maq Nachrichten, die Berichten zufolge als IS(IS) “inoffizieller Medien-Arm gilt, hochgeladen.

Offiziell waren die Abwürfe für die Kurden abgesehen, die aber in einem ganz anderen Abschnitt im Einsatz sind.

Werden sie wirklich Versagen der Geheimdienste behaupten, wenn wir dank den Lecks des ehemaligen NSA-Auftragnehmers, Edward Snowden, jetzt wissen, dass wir in einer Welt leben, in der die US-Regierung auf einmal die Kommunikationsdaten eines ganzen Landes aufsaugt?

Zuvor veröffentlichte Videos aus dem Irak zeigen angeblich auch ISIS-Kämpfer, die in US-Panzern, grossen gepanzerten Jeeps und minen-gesicherten, hinterhalt-geschützten (MRAP) Fahrzeugen herumsausen. Es gibt sogar unbestätigte Berichte, laut The Daily Beast, dass drei US-Kampfjets von ISIS-eroberten Basen gestohlen würden.

Kommentar
Dies passt in den Plan des  Muslimbruderschafts-Mitglieds, Obamas, für IS(IS)´ “muslimisches” Kalifat, dem auch US Senator McCain den Weg ebnet.

 

McCain meeting alqaeda2013 überschritt McCain illegal die syrische Grenze und traf sich mit

1. Mohammad Nour (links), einem Sprecher der Nord Sturm Brigade (der Al-Nosra Front, das heißt, al-Qaida, in Syrien), die  11 libanesische schiitische Pilger entführte und gefangen hielt, sowie

2. mit Ibrahim McCain-meets-Caliph-Baghdadi-in-Aleppo-in-April-2013-300x168al-Badri, obwohl er seit dem 4. Oktober 2011 auf der Liste der fünf  am meisten von den USA gesuchten Terroristen steht. Eine Prämie von bis zu 10 Millionen US-Dollar wurde jedem, der zu seiner Gefangennahme verhelfen würde, angeboten. Al-Badri ist als Abu Bakr al-Baghdadi bekannt (rechts – links vorne). Er schuf den islamischen Staat im Irak und in der Levante (ISIL = IS(IS). Er steht unter dem Befehl des Saudi-Prinzen, Abdul Rahman (Mitglied des Sudeiris Clans).

http://new.euro-med.dk/20141022-usa-air-force-beliefert-us-feind-isis-mit-waffen-isis-video.php

.

Gruß an die “Hintergrund-Schieber”

Der Honigmann

.


Der türkische Präsident Erdogan wirft den USA und dem Anti-IS-Bündnis vor, nur wirtschaftliche Interessen zu verfolgen. Man sorge sich nicht um die Menschen, sondern nur ums Öl.

http://img.welt.de/img/ausland/crop133600201/8340199782-ci3x2l-w780/Turkey-s-President-Erdogan-speaks-during-a-news-conference-in-Riga.jpg” alt=”
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan steht unter internationalem Druck, stärker gegen den IS vorzugehen
” width=”780″ height=”520″ />

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan steht unter internationalem Druck, stärker gegen den IS vorzugehen

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip hat dem US-geführten Bündnis gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) einem Medienbericht zufolge wirtschaftliche Motive unterstellt. Die von den Amerikanern angeführte Allianz sei erst gegen den IS im Irak und in Syrien vorgegangen, als die Dschihadisten Ölquellen bedroht hätten, sagte Erdogan nach Angaben der regierungsnahen Nachrichtenagentur Anadolu. “Ihre Sorge gilt also nicht den Menschen, sondern dem Öl.”

Er warf den USA zudem vor, mit dem Abwurf von Waffen für die PYD-Kämpfer in Kobani eine Terrororganisation zu unterstützen. Erdogan bezeichnet die PYD ebenso als eine Terrororganisation wie die verbotene Kurdische Arbeiterpartei PKK und den IS.

Erdogan sprach am Donnerstag vor Studenten der Universität Lettlands in Riga. Die Türkei steht unter internationalem Druck, stärker gegen den IS vorzugehen.

Auf starken Druck der USA ermöglicht Erdogan allerdings, dass die kurdischen Verteidiger der syrischen Grenzstadt Kobani Verstärkung erhalten. Er erlaubte am Donnerstag, dass 200 Peschmerga-Kämpfer aus dem Nordirak durch die Türkei in die Kurdenenklave gelangen. Der unmittelbare Landweg durch Syrien nach Kobani wird von IS-Kämpfern beherrscht. Nach Angaben aus dem Nordirak soll die Verstärkung innerhalb weniger Tage ankommen.

Offensive auf Kobani

Kurdische Kämpfer leisten seit mehr als einem Monat in Kobani Widerstand, unterstützt von Luftangriffen der Anti-IS-Allianz, zu der auch mehrere arabische Staaten zählen. Kampfjets flogen nach Angaben des US-Kommandos am Mittwoch und Donnerstag bis zum Nachmittag insgesamt 15 Luftangriffe im Irak und in Syrien, davon vier in Kobani.

Die IS-Miliz, deren Zehntausende Kämpfer weite Landstriche Syriens und des Iraks beherrschen, begann eine Offensive auf Kobani, um der kurdischen Verstärkung zuvorzukommen. Wie die oppositionsnahe syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit Sitz in Großbritannien berichtete, eroberten die Extremisten einen rund drei Kilometer langen Korridor von dem Hügel Tell Schair bis zur Stadtgrenze. Die kurdischen Volksschutzeinheiten (YPG) halten nur noch den knapp drei Quadratkilometer großen Stadtkern.

Am 8. August hatten die USA ohne UN-Beschluss im Irak Luftangriffe auf die Dschihadisten begonnen, seit dem 23. September gibt es auch Einsätze in Syrien. Insgesamt seien in Syrien seither mindestens 553 Menschen durch Luftschläge getötet worden, teilte die Menschenrechtsbeobachtungsstelle mit. Die große Mehrheit seien Dschihadisten.

Bundesregierung prüft Ausbildungseinsatz im Irak

Die Bundesregierung prüft außer Waffenlieferungen für kurdische Kämpfer nun auch einen Ausbildungseinsatz der Bundeswehr in der nordirakischen Provinzhauptstadt Erbil. Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) bestätigte, dass es dafür demnächst eine Erkundungsreise von Verteidigungsministerium und Auswärtigem Amt geben soll.

An der Aufgabe sollen sich auch andere EU-Partner beteiligen. Im Gespräch ist nach einem Bericht der “Süddeutschen Zeitung” eine Ausbildertruppe von 200 bis 300 Mann, darunter etwa 100 Deutsche. Die CSU forderte für eine Entsendung deutscher Militärausbilder ein Mandat des Bundestags.

Mit Waffenlieferungen hat Deutschland begonnen. Insgesamt sollen 10.000 kurdische Kämpfer unter anderem mit Gewehren, Panzerfäusten und Fahrzeugen ausgerüstet werden.

dpa/sara
http://www.welt.de/politik/ausland/article133600204/Erdogan-wirft-Anti-IS-Buendnis-falsche-Ziele-vor.html
.
Gruß an die Ausbilder
Der Honigmann
.

Themen:

  1. Riesiger Sonnenfleck aktiv: Sonneneruption der Stärke X1.6 – grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de
  2. Panikmeldung der CO2-Sekte: “Wärmster Monat seit Beginn der Aufzeichnungen” – crash-news.com
  3. Kleinkinder: Antibiotika als Dickmacher – daserwachendervalkyrjar.wordpress.com
  4. 7,3 Billionen Dollar für 2.325 Superreiche – eu-infothek.com
  5. Die geheime VS-Regierung: Wählen ist nutzlos. – sein.de
  6. IAPA-Bericht: VS-Regierung beschränkt Pressefreiheit – de.ria.ru
  7. Pentagon hält versehentliche Waffenlieferung an IS für möglich – berliner-zeitung.de
  8. Die Nebelfänger von Llanavilla – nzz.ch
  9. Brasilien: Ingenieur erfindet Maschine, die Wasser aus der Luft filtert – latina-press.com
  10. Medien berichten von Raketenangriff auf VS-Botschaft in Bagdad – de.ria.ru
  11. Nur 4 % der von den VSA in Pakistan ermordeten Menschen waren Mitglieder der Al-Kaida – voltairenet.org
  12. VSA stationieren neue Spionage-Radare in Japan – german.irib.ir
  13. Wettlauf mit dem Westen: Rußland stationiert Truppen in der Arktis – deutsche-wirtschafts-nachrichten.de
  14. „Innovationen 2.0“: Rußland strebt IT-Unabhängigkeit an – de.rbth.com
  15. Rußlands BIP von Januar bis September um 0,7 Prozent gewachsen – Minister – de.ria.ru
  16. Rußland und die EU: Freihandelsabkommen statt Sanktionen? – de.rbth.com
  17. Rußland verhängt weiteres Importverbot auf EU-Produkte – gegenfrage.com
  18. Lawrow: Ukraine-Krise ist Folge westlicher Versuche, Trennlinien zu behalten – de.ria.ru
  19. UKRAINE BRICHT WAFFENSTILLSTAND – Ukraines Wirtschaft schlimmer als gedacht – einarschlereth.blogspot.de
  20. Nationalgarde der Ukraine bekommt während Feuerpause neue Raketensysteme – de.ria.ru
  21. OSZE: Ukrainisches Militär hauptsächlich für Verletzung der Waffenruhe verantwortlich – german.ruvr.ru
  22. Kiew appelliert gegen “Pseudowahlen” in Donbass – de.ria.ru
  23. Bei ihrem Summit werden die EU-Leader die Abschaffung von Sanktionen gegen Rußland erörtern – german.ruvr.ru
  24. Entscheidung vertagt: Gasstreit geht in die nächste Runde – deutsche-mittelstands-nachrichten.de
  25. Rußland schickt Landungsschiff ins Mittelmeer – german.ruvr.ru
  26. Wenn die Nadel zittert – saarbruecker-homepage.de
  27. Nach dem Eurocrash kommt der Datengau – opposition24.de
  28. Ungarn plant Internet-Maut – mmnews.de
  29. Ex-Deutsche Banker: Entweder Griechenland oder Deutschland müssen aus dem Euro – daserwachendervalkyrjar.wordpress.com
  30. TISA unterwirft unsere Demokratie! – geolitico.de
  31. Tönnies Fleischwerke suchen billige Produktionsmöglichkeit auf dem Balkan – diefreiheitsliebe.de
  32. Innenminister de Maiziere: Anschlag auf Internet-Freiheit – mmnews.de
  33. An die Verfassungsschützer – pi-news.net
  34. ZDF-Doku: Hähnchen- und Putenschlachthöfe in Deutschland streng nach Mekka ausgerichtet – marialourdesblog.com
  35. Spiritualität – astroschmid.ch

*

….hier nochmals unser Konkludentenvertrag  zum herunterladen und zu benutzen !

Konkludenten Vertrag neu

…hier nochmals unser Merkblatt-Amtswalter (neu)

Merkblatt-Amtswalter vom Febr. 2014-NEU

*

Die Honigmann-Seiten sind für eine kritische Information und Meinungsbildung wichtig, aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie/euch, um Unterstützung mit einer kleinen Spende.

Herzlichen Dank!

.

Sollten Sie bereit sein uns durch einen Betrag zu unterstützen,

die Honigmann Nachrichten und Honigmann-Treffen aufrecht zu erhalten,

so können Sie uns Ihre Spende übers Spendenkontonto unten im Gästebuch zukommen lassen, oder hier: 

SPARKASSE VEST RECKLINGHAUSEN, BLZ 426 501 50, Kto.-Nr. 105 10 22 877

IBAN: DE17426501501051022877

BIG: WELADED1REK

*

– Danke -

…und hier gehts zum Honigmann-Shop: http://www.honigmann-shop.de/

.

Gruß

Der Honigmann


Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat bei einem Test von Kinderkleidung aus dem Sortiment von Discountern zahlreiche gefährliche Chemikalien nachgewiesen. In mehr als der Hälfte der Proben hätten Labore umwelt- und gesundheitsschädliche Chemikalien “oberhalb der Vergleichs- und Vorsorgewerte” gefunden, teilte die Organisation mit. Einige dieser Stoffe gelten demnach als krebserregend, schädigen die Fortpflanzungsfähigkeit oder die Leber. Untersucht wurden 26 Produkte von Aldi, Lidl, Rewe (Penny) und Tchibo.

chemikalien in kinderkleidung

Kinderschuhe besonders belastet

Besonders belastet waren demnach Kinderschuhe. In allen elf untersuchten Produkten – hauptsächlich Plastiksandalen und Clogs - fanden die Labors Schadstoffe wie Dimethylformamid (DMF), polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) oder 2-Phenyl-2-propanol (2PP). DMF gelte als “fortpflanzungsgefährdend, akut toxisch und gesundheitsschädlich bei Hautkontakt”.

Kinderschuhe von Aldi enthielten demnach mehr als 190 Milligramm DMF pro Kilogramm – das Umweltbundesamt empfehle Höchstwerte von zehn Milligramm pro Kilo. Die Kinder-Gummistiefel von Tchibo wiesen den Messungen zufolge mit 2,2 Milligramm pro Kilogramm die stärkste Konzentration des potenziell krebserregenden Stoffes Naphthalin aus der PAK-Gruppe auf. Ab Ende 2015 dürfen Kinderprodukte mit Hautkontakt, die mehr als 0,5 Milligramm pro Kilogramm von krebserregenden Substanzen aus der PAK-Gruppe enthalten, nicht mehr verkauft werden. Alle getesteten Lidl-Kinderschuhe lagen bei der 2PP-Konzentration über dem Vergleichswert.

Unternehmen halten Produkte für unbedenklich

Auch beim Test von Regenbekleidung, Jacken und T-Shirts ergab die Greenpeace-Untersuchung, dass vielfach gefährliche Chemikalien enthalten sind. Das Tragen dieser Kleidungsstücke schädige zwar nicht unmittelbar die Gesundheit, doch die Chemikalien gelangten über Produkte und Fabriken in die Umwelt und in Lebensmittel.

“Die in der Studie gefundenen Chemikalien haben zum Teil Besorgnis erregende Eigenschaften und gehören unserer Meinung nach nicht in Textilien – und erst recht nicht in Kinderbekleidung”, sagte Lena Vierke vom Umweltbundesamt im ARD-Morgenmagazin. Die Discounter, deren Kinderkleidung getestet wurde, teilten auf Anfrage mit, dass sie den Hinweisen auf Schadstoffe nachgehen wollen. Aldi erklärte, bei allen Produkten seien die gesetzlichen Vorgaben eingehalten worden. Lidl teilte mit, die getesten Produkte seien gesundheitlich unbedenklich

Quelle: http://www.tagesschau.de/inland/chemie-in-kinderkleidung-101.html

Anmerkung: Natürlich gelangen Chemikalien und andere Substanzen beim Tragen von jeglicher Kleidung bei direktem Hautkontakt in den Körper-

Gruß an die, die soetwas zulassen und nicht im Vorfeld unterbinden- keiner wird vergessen, versprochen!!

Danke an TA KI

Gruß ader Honigmann


Da dieses Thema in den Medien tot geschwiegen wird und es auf der sog. “Friedensdemo” so gut wie kein Gehör findet, brennt es mir auf der Seele diesen hochbrisanten Artikel
vorzutragen, denn wenn wir hier weiterhin “friedlich” bleiben, dann wird sich das wiederholen, was u.a. mit Konstantinopel, der heutigen Türkei, geschah und die Idiologie des Islam wird abermals ein christliches Land bzw. Länder erobern!
Ich sehe starke Parallelen dazu, denn einst wurden die Christen dort abgeschlachtet und hier nun werden wir finanziell ausgeschlachtet!
Jeder, ganz gleich welcher Abstammung er angehört und nur etwas Vernunft walten lässt, wird dieses Geschehen für sein eigenes Volk auch niemals für gut heissen können….

Wir brauchen die Freiheit und nicht den sog. Frieden, den wir schon seit 70 jahren hier haben!

Meine Schwestern, meine Brüder:
Geht mit Grimm auf die Strasse, aber niemals mit Hass!
Egal ob Links, Rechts oder welche Gruppierung ihr angehört: Schliesst euch alle zusammen…
Gegen den deutschen Völkermord…
Habt keine Angst das auszusprechen was ihr denkt!

Es ist eine Sekunde vor Zwölf für das Deutsche Volk!

PS: Jeder der sich jetzt negativ angesprochen fühlt, muss sich nur einmal in unsere Lage versetzen: Könntet Ihr all diese Drangsal, die Übervölkerung , Raub und Verdrängung der eigenen Kultur ertragen?
Würde es Euch gefallen im eigenen Land als Mensch zweiter Klasse zu gelten?

***Fehlerfreie Rhetorik ,(Vor)lese und Rechtschreibfehler natürlich ohne Gewähr***

Quelle:
http://journalistenwatch.com/cms/2014…

Vielen Dank an Renate Sandvoß
wie auch an Ernie ;)

LG Chembuster33

Chembuster33

.

Gruß an die Klardenkenden

Der Honigmann

.


Die Zahl der Asylbewerber steigt 2014 auf rund 200.000. Das Innenministerium geht davon aus, dass auch deshalb so viele Flüchtlinge kommen, weil Deutschland nur wenige abschiebt. Das soll sich ändern.

DWO_IP_Asyl_Abschiebung_js__Aufm.jpg

Deutschland schiebt nach Angaben der Bundesregierung zu wenige Flüchtlinge ab. Ein Sprecher des Innenministeriums erklärte auf Anfrage der “Welt”: “In der Durchsetzung der Ausreisepflicht besteht derzeit ein erhebliches Vollzugsdefizit.” Viele Menschen würden “dauerhaft im Bundesgebiet verbleiben, auch wenn sie unter keinem Gesichtspunkt – auch nicht humanitär – für ein Aufenthaltsrecht infrage kommen”.

Die geringe Zahl der Abschiebungen ist nach Angaben des Ministeriums ein Hauptgrund für die stark angestiegenen Flüchtlingszahlen. In Übereinstimmung mit Erkenntnissen auf EU-Ebene gehe man davon aus, dass das “bestehende Vollzugsdefizit im Bereich der Aufenthaltsbeendigung ein wesentlicher Sog-Faktor nach Deutschland ist”. Auch Schleuser würden raten, einen Asylantrag in der Bundesrepublik zu stellen, weil Abschiebungen hierzulande “oftmals nicht durchgesetzt” werden.

Ende Juni hielten sich nach Angaben des Sprechers rund 143.000 Ausreisepflichtige in der Bundesrepublik auf, obwohl ihr Asylantrag bereits abgelehnt wurde. Laut Statistik der Bundespolizei wurden im ersten Halbjahr 2014 dagegen nur etwa 5700 Personen abgeschoben. Laut Innenministerium werden in Deutschland in etwa so viele Personen zurückgeführt wie in Norwegen. In Großbritannien erfolgten hingegen mehr als doppelt so viele Abschiebungen wie hierzulande.

Gesetz soll bis Ende des Jahres kommen

Das Innenministerium von Thomas de Maizière (CDU) möchte schnell handeln. Laut eines Sprechers wird ein Kabinettsbeschluss zum Gesetzentwurf zur Neubestimmung der Aufenthaltsbeendigung und des Bleiberechts noch in diesem Jahr angestrebt. Der Vorsitzende des Bundestagsinnenausschusses, Wolfgang Bosbach, sagte der “Welt”, man müsse “jetzt zügig daran arbeiten, dort, wo wir es können, die vielfältigen Abschiebungshindernisse zu beseitigen”. Ansonsten, so erklärte der CDU-Politiker, “bleibe die rechtskräftige Feststellung, dass kein Recht zum weiteren Aufenthalt in Deutschland besteht, in der Praxis folgenlos”.

Für Donnerstag hat Kanzleramtschef Peter Altmaier (CDU) die Staatskanzleichefs der Länder zum Flüchtlingsgipfel nach Berlin eingeladen. In der vergangenen Woche hatten sich die Innenminister von Bund und Ländern bereits darauf geeinigt, eine Koordinierungsstelle zur Rückführung von abgelehnten Asylbewerbern einzurichten.

Innenpolitiker sehen verschiedene Gründe für die niedrige Abschiebequote. Eines der größten Hindernisse ist demnach, dass oftmals die Identität der Flüchtlinge nicht festgestellt werden kann. Zudem seien die Anforderungen für die Beantragung von Abschiebungshaft hoch.

Bund macht Länder mitverantwortlich

Das Bundesinnenministerium macht für die Diskrepanz zwischen der Zahl der Abschiebepflichtigen und den tatsächlichen Rückführungen die Länder mitverantwortlich: “Es liegt nahe, dass diese enorme Lücke ihre Gründe auch in der Vollzugspraxis der Länder hat”, so das Innenministerium.

“Besonders problematisch” seien pauschale Winterabschiebestopps in einigen Bundesländern sowie das Fehlen von Abschiebehaftanstalten, sagte der Sprecher. Die Länder sind für den Vollzug der Aufenthaltsbeendigung zuständig.

Mehrere Bundesländer, darunter Schleswig-Holstein, Thüringen und Rheinland-Pfalz, haben in der Vergangenheit in den Wintermonaten davon abgesehen, “besonders schutzbedürftige” Flüchtlinge in Balkanländer zurückzuschicken. Nach Informationen der “Welt” erwägen einige Länder einen solchen Schritt auch in diesem Jahr, obwohl sich der Gesetzgeber dazu entschlossen hat, die drei Westbalkanstaaten Serbien, Bosnien-Herzegowina und Mazedonien als sogenannte sichere Herkunftsstaaten einzustufen und Asylbewerber aus diesen Ländern bis auf Ausnahmen abzuweisen.

Union und SPD streiten über Vorschläge

Union und SPD haben im Koalitionsvertrag zwar vereinbart, das Ausweisungsrecht weiterzuentwickeln. Über die konkrete Umsetzung ist man sich aber noch nicht einig: Zu einer Ausweisung soll es laut den Plänen des Innenministeriums kommen, wenn das öffentliche Ausweisungsinteresse das private Bleibeinteresse überwiegt. Künftig soll es zudem möglich sein, eine Wiedereinreisesperre zu verhängen, wenn ein Flüchtling nicht rechtzeitig ausreist oder “missbräuchlich” Asyl beantragt.

Ausländerbehörden sollen darüber hinaus besser aufgestellt werden, um die Identität von Asylbewerbern schneller zu klären. “Wir sind großzügig in der humanitären Aufnahme – wenn aber das Verfahren rechtskräftig abgeschlossen ist und kein Aufenthaltsrecht infrage kommt, muss die Person das Land auch wieder verlassen”, sagte der Sprecher des Innenministeriums.

Die SPD lehnt es bislang jedoch ab, umfassend Wiedereinreisesperren zu verhängen oder Asylsuchende leichter in Haft nehmen zu können. Während Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) und de Maizière viele Vorhaben bereits geräuschlos umgesetzt haben, stockt es bei der Änderung des Asylgesetzes deutlich.

Bleiberechtsreform muss warten

Auch die in dem Paket vorgesehene Reform des Bleiberechts wird somit verschoben. Sie will gut integrierten Ausländern eine Perspektive in Deutschland eröffnen. Laut Schätzungen gibt es hierzulande Zehntausende Menschen, deren Aufenthalt immer wieder nur für eine gewisse Zeit geduldet wird.

Als Grundlage war ein Gesetzentwurf aus dem Bundesrat vorgesehen, wonach derjenige eine Aufenthaltserlaubnis erhalten soll, der seit mindestens acht Jahren allein oder seit sechs Jahren mit seinem Nachwuchs in Deutschland lebt. Kinder und Jugendliche sollten eine Aufenthaltsgenehmigung bereits dann bekommen, wenn sie seit vier Jahren hier leben, eine Schule besuchen oder einen Schul- oder Berufsabschluss erworben haben.

Quelle: http://www.welt.de/politik/deutschland/article133533153/Niedrige-Abschiebezahl-lockt-Fluechtlinge-nach-Deutschland.html

Gruß an die Sozialdemokraten, sie haben die Deutschen schon immer verraten

TA KI

.

Quelle: http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/10/22/niedrige-abschiebezahl-lockt-fluchtlinge-nach-deutschland/

.

Gruß an die Aufrichtigen

Der Honigmann

.


 Es fühlt sich an wie die Wellenbewegungen des Meeres. Mal werden wir von einer Ener- giewelle hochgetragen, dann flaut sie wieder ab, und die Anpassung erfolgt auf das neue Level. Was wir dabei lernen können ist, uns von den Wellen tragen zu lassen, und voll- kommen ins Vertrauen zu gehen.

Das ist jetzt ganz wichtig, denn es wird weiter ‘bergauf’ gehen. Die Finsternisse sorgen dabei für einen besonders intensiven Energieschub, der in dem Lebensbereich stattfindet, in welches Radixhaus die Eklipsen fallen. Noch stärker merken wir es, wenn ein Planet oder eine Achse betroffen ist. Dann ist besonders dort die Energie ‘anzuheben’, und dies kann nur geschehen, wenn wir diesen Bereich kräftig aufgeräumt haben. Solange wir das nicht tun, nimmt der Druck erheblich zu.

In diesen Tagen geschehen unglaubliche Dinge, hören wir Nachrichten die uns durch- schütteln können, kommt Ungeheuerliches ans Licht. Und das ist so notwendig, weil Alles bereinigt werden muß. Das Leben kommt gerade nicht auf leisen Füßen.

Die Möglichkeiten der Kabale werden enger, und das globale Zepter beginnt ihnen aus der Hand zu gleiten. Um nichts in der Welt wollen sie eingestehen, daß der Dollar am Ende ist, genauso wie ihr Latein. Es kann sein daß sie nun um sich schlagen und alle möglichen Register ziehen – aber auch diese versickern im Sand. Sie versuchen es mit ihren Angriffs- kriegen im Irak, Syrien und Ukraine, und dieses Jahr mit Ebola, wie schon viele Jahre zuvor, in denen immer neue Epidemien auftauchten. Doch wurde das Spiel um Hühnergrippe und Mäusehusten schon längst durchschaut.

Ihr Menschen-verachtendes Euthanasie-Programm ist zum Scheitern verurteilt. Denn die hohen Energien mit denen wir geflutet werden, lassen nicht mehr zu, daß negative Absichten zuviel Raum bekommen und Erfolg haben. Das gilt auch für andere Bereiche, gut spürbar auch in der Wirtschaft. All die Firmen und Konzerne, die nur auf Profit aus sind, sind immer weniger erfolgreich, und werden in der Neuen Zeit keine Chance mehr haben. Im Gegensatz dazu werden alle Betriebe, die für das Wohl der Menschen arbeiten, immer mehr Aufschwung erleben. Daß diese kosmischen Gesetze von vielen noch nicht erkannt wurden, hindert nicht ihre Wirkung.

So versucht das westatlantische Bündnis noch einmal Präsenz im Schwarzen Meer zu zeigen –
Nato-Schiffe kehren ins Schwarze Meer zurück
http://de.ria.ru/security_and_military/20141013/269778633.html

ungeachtet dessen, daß die russische Flugtechnik imstande ist, selbst das vielgerühmte Aegis-System der Nato außer Kraft zu setzen. Das haben die Russen bereits sehr eindrucksvoll bewiesen (von April, aber immer wieder lesenswert ;-):
Russische Su-24 legt amerikanischen Zerstörer lahm
http://de.ria.ru/opinion/20140421/268324381.html

Die deutsche Regierung macht momentan so ziemlich alles falsch, was man nur falsch machen kann. Wäre es nicht so brisant wie gefährlich, dann wäre sie ein Fall für die „ZDF-Anstalt“. Es macht den Anschein, als wolle die Regierung Präsident Putin brüskieren, wo sie nur kann. Eine Provokation nach der anderen, und der Gipfel ist, die deutsch-russischen Regierungskonsultationen abzusagen. So macht sie innerhalb von Monaten alles kaputt, was in den letzten 20 Jahren an Vertrauen aufgebaut wurde – und es dürfte Jahre brauchen, dies zu heilen.
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/10/12/deutschland-sagt-deutsch-russische-regierungs-konsultationen-ab/

Selbst jetzt, wo bereits deutlich wurde, daß die Sanktionen gegen Russland voll auf unsere Wirtschaft zurückschlagen, zeigt die Regierung keine Einsicht – im Gegenteil wird weiterhin beschwichtigt, anstatt die Probleme offen auf den Tisch zu legen.
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/10/14/russland-sanktionen-schaden-deutschland-gabriel-warnt-vor-alarmismus/
(Was soll ‘Alarmismus’ überhaupt für ein Wort sein? Nichts gegen gute Wortschöpfungen, aber diese ist eindeutig fehl am Platz. Herr Gabriel sollte lieber schauen, wo sein Sozial- ismus hin ausgewandert ist.)

Die Regierung faselt auch noch vom BIP-Wachstum, was sie sich getrost abschminken kann. So sind die Exporte allein im August um 5,8% eingebrochen, und die Industrie-Produktion um 4%. Das ist der größte Rückgang seit 2009. Aber diese Zahlen werden offiziell nicht genannt.
http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2014/10/deutschland-aber-uns-gehts-ja-schlecht.html

Der Krieg in der Ukraine ist sozusagen die entzündliche Stelle der ungelösten Konflikte zwischen Ost und West, und hier kommen auch alte Wunden hoch aus der deutschen Besatzungszeit. Gerade deshalb wäre es hochnotdringlich, hier eine neutrale Rolle einzunehmen – aber dazu ist es erforderlich, daß das deutsche Volk seine Friedens-verträge einfordert bzw. verhandelt. Es hängt alles miteinander zusammen.
http://www.vineyardsaker.de/ukraine/sitrep-vom-ukraine-14-oktober-dunkle-wolken-ueber-neurussland/

Der Westen schätzt die Lage nicht wirklich objektiv ein. Die größten asiatischen Staaten haben eine Wirtschaftsunion gegründet, die zum Jahreswechsel in Kraft tritt: Russland, Kasachstan und China. Belarus, Indien und Iran werden wahrscheinlich dazustoßen, und weitere Länder sind mit ihnen assoziiert. Im Osten beginnt sich ein wirtschaftliches Schwer- gewicht zu installieren, von dem der Westen sich selbst abgeschnitten hat. Präsident Putin hat Europa unzählige Male die Hand gereicht, trotz der Angriffe, und wurde immer wieder zurückgestoßen.

Wir brauchen uns also nicht zu wundern, wenn der Osten nun seine eigene Linie fährt, und den Westen in atemberaubender Geschwindigkeit überholen wird. Was an der Haltung der Regierung umso unverständlicher ist, zumal dem Westen ein System-Zusammenbruch ins Haus steht, der nicht aufzufangen ist – mangels entsprechend hinterlegter Werte. Nicht umsonst haben sich die B.R.I.C.S. in den letzten Jahren mit reichlich Gold-Vorräten eingedeckt, um genau dem entgegenzuwirken, und ein neues Finanzsystem aufzubauen, das zumindest eine Goldhandelsdeckung aufweisen wird. Damit werden die westlichen Währungen wertlos, und der Osten trägt den Sieg davon, ohne einen Tropfen Blut zu vergießen. Russisches Schach und chinesisches Kung Fu versteht der Westen nicht.

So muß man sich fragen, weshalb die europäischen Regierungen immer noch an ihrem Vorbeter USA kleben, anstatt sich, wie es nur logisch wäre, der Eurasischen Wirtschafts- union anzuschließen. Unsere Ideale sollten dabei ausschlaggebend sein. Denn wir müssen hier auf dem Kontinent miteinander auskommen – die USA ist weit weg, und kümmert sich am besten um sich selbst. Die weiteren Entwicklungen werden das sowieso fordern. So schreitet der große Wandel unaufhaltsam fort, mit einer absehbaren Verschiebung der Macht von West nach Ost.

Die ringförmige Sonnenfinsternis am 23.10. um 21h58 UT wird ein weiterer Schritt sein, diese Entwicklungen voranzutreiben. Sie findet auf 0° Skorpion statt und ist sichtbar im Nordpazifik und Nordamerika. Damit geht es hauptsächlich um die Schattenthemen der Macht, welche mit dieser Eklipse angesprochen werden, und im Wasserzeichen Skorpion können wir davon ausgehen, daß viele verdrängte Gefühle an die Oberfläche kommen. Bei einer Sonnen-Eklipse wird der Geist verfinstert, sodaß es schwerfallen könnte, wirklich objektiv zu bleiben. Man kann die Sonnenkräfte stärken, indem man mehr Zitrusfrüchte zu sich nimmt.

Was noch sehr auffällt: es findet 5 mal hintereinander ein Neumond auf 0° statt, beginnend mit dem Waage-Neumond, und endend mit dem Wassermann-Neumond im Januar. Die 0° sind kritische Grade, wo sich etwas Neues zu etablieren sucht, aber noch nicht gefestigt ist. So mag diese Zeit auch einen Übergang signalisieren, von der Alten Welt hinein in die Neue Zeit.

HS = Halbsumme, GZ = Galaktisches Zentrum, SP = Spiegelpunkt

Ringförmige Sonnenfinsternis 23.10.2014

Die Eklipse für Berlin zeigt uns wieder einmal das Thema Lebendigkeit und Souveränität (Löwe-AC), und mit ihr steht es wirklich miserabel, denn jetzt werden die verborgenen Machtthemen der Regierung angesprochen (Sonne H1 wird verdunkelt), und ebenso die Finanzen, wo offensichtlich ein Mangel besteht, oder das Geld nur so wegrutscht in andere Kanäle (Sonne H2 wird verdunkelt, Lilith + Orcus in 2). Es geht dabei tatsächlich um unser Land, unsere Nation (SoFi in 4), und welche Wertschätzung wir für Deutschland haben – diese wird aber ebenso verdunkelt (SoFi Konj. Venus H4). Dabei kann es auch um existentielle Fragen gehen, so wird seit langem schon versucht, das Grundgesetz zu ändern, da ist höchste Aufmerksamkeit geboten! Die Unterdrückung unseres souveränen Ausdrucks (Skorpion in 5) führt in ständige Anpassung an die Lebensumstände, und den Unterdrückern ist daran gelegen, auch die Wahrnehmung weitestgehend zu unterdrücken (Pluto H5 in 6), deshalb wird zB auch nie der Alkohol kritisiert, der besonders die klare Wahrnehmung herabsetzt. Und so geht es nicht darum, sich nach außen als großartig darzustellen (Jupiter in 1), sondern unbedingt sich diesem wichtigen Problem unseres Landes zu widmen, und die Verantwortung zu übernehmen (Saturn in 4). Es gibt aus genannten Gründen sehr viel zu bereinigen (Mars in HS SoFi + Neptun), dazu gehören auch die Banken, die Behörden, das Militär (Wassermann in 8), wovon einige wohl auch die Nase voll haben und sich nun zu Wort melden könnten (Uranus H8 Opp. Merkur). Diese Wortmeldungen dürften uns tief erreichen (Merkur am IC) und die Regierung in Aufregung versetzen (Uranus am MC).

Dabei können uns auch andere Nationen zu Hilfe kommen, wie der Anruf, den ein Journalist aus NL bei der FAZ tätigte, um nach deren Meinung über das neue Buch von Udo Ulfkotte zu fragen. Er bekam keine Antwort, oder eher eine recht lächerliche. Das Buch „Gekaufte Journalisten“, in dem sehr viele Namen erwähnt werden (lese es grade mit Vergnügen), scheint also auch das Ausland zu bewegen. Jedenfalls liegen mehrere Anfragen zu Übersetzungsrechten vor.
http://propagandaschau.wordpress.com/2014/10/13/faz-kaempft-juristisch-gegen-nachfragen-zum-ulfkotte-buch/

Dieses Buch ist tatsächlich das Pieken in den Mist-Sumpf der Regierung. Man begegnet bekannten Namen, die man früher als vertrauenswürdig eingeschätzt hat – und nun liegen all deren Verstrickungen zur Regierung und zu transatlantischen Organisationen schwarz auf weiß vor. Also die gesamte Mainstream-Presse dürfte sich im Alarmzustand befinden, weil es ja nicht nur die FAZ, sondern alle ‘wichtigen’ Zeitungen betrifft. So geht es nicht nur um die Pressefreiheit an sich, sondern auch um die Freiheit des Landes (Uranus Opp. Merkur H3 + H11). Und hier haben wir genau das, was ich schon so oft angemerkt habe: es ist so wichtig, daß alle, die mehr wissen, nun mit ihrem Wissen nach draußen gehen! Denn nur so schaffen wir es, der verordneten Meinungsdoktrin die Luft rauszulassen – denn mehr sind ihre Lügen nicht. Traut euch, um Himmels Willen!

Noch befindet sich der Mainstream im Schockzustand des dröhnenden Schweigens, und versucht tatsächlich, sich dadurch aus der Affäre zu ziehen (Pluto Qu. Merkur). Aber das ist noch längst nicht ausgestanden, denn nun beginnt ein regelrechter Kampf um Bereinigung der Angelegenheiten (Mars in HS SoFi + Neptun), und der dreht erst richtig auf (Mars Konj. GZ vom 19.-26.10.). Es kann einen Tsunami auslösen, der bis in die Regierung reicht. Als das Buch erschien, stand Mars auf 19° Schütze im SP zu Pluto, da begann die Entlarvung des Verrats (Mars Konj. Pholus + Ixion). Es könnte in einem Machtkampf oder auch Befreiungsschlag enden (Mars Konj. Pluto vom 8.-11.11.), und Letzteres wohl eher, wenn Herr Ulfkotte Unterstützung von anderen Kollegen bekommt, und vielleicht ja auch von uns. Die 2. Novemberwoche ist nachhaltig vom Großreinemachen bestimmt. Wie desolat unsere Freiheit dasteht, ist ebenfalls zu erkennen, und wir sollten echt aufpassen, daß uns nicht schon wieder Rechte gestrichen werden (Sedna Konj. Algol in 11, Venus H11 Konj. SoFi).
https://www.radio-utopie.de/2013/05/28/s-p-d-grune-linke-f-d-p-kundigen-erwarteten-angriff-auf-das-grundgesetz-an/

Persönlich betroffen von der SoFi sind alle mit Planeten oder Achsen von 0°-3° fix (Skorpion, Wassermann, Stier, Löwe), und vom Mars-Transit diejenigen mit Konstellationen zwischen 20°-29° veränderlich (Schütze, Fische, Zwilling, Jungfrau) und 0°-11° kardinal (Steinbock, Widder, Krebs, Waage). Also ziemlich viele diesmal.

Auf der spirituellen Ebene geht es für uns darum, den freien souveränen Ausdruck wertzuschätzen, und zu schauen, wo unsere wahre Freude liegt (Jupiter Mitherr 5 in 1). Da hier auch die Wahrheit in Mitleidenschaft gezogen ist (Mond H12 Teil der SoFi), wird es nun für uns sehr wichtig, ständig in uns zu FÜHLEN, was die Wahrheit ist. Auch unsere Wahrnehmung will gefühlt sein, und unsere Verantwortung ist, sich komplett auf das Empfinden zu verlassen (Saturn H6 in 4).

Versucht, in allem die Wahrheit zu sagen, teilt sie mit, in welcher Form auch immer. Folgt weiterhin eurem höchsten Ideal (Neptun in 8), und arbeitet weiter an der Selbstermächti- gung, die ein sehr großes Stück Freiheit ist. Egal was geschehen mag, seid gut in eurem Herzen verankert – denn nur, wer mit den Augen der Liebe und des Mitgefühls zu sehen vermag, hat in diesen stürmischen Zeiten den mächtigsten Anker.

http://2012sternenlichter.blogspot.de/2014/10/die-sonnenfinsternis-am-23-oktober-2014.html?utm_source=feedburner&utm_medium=email&utm_campaign=Feed:+2012Sternenlichter+%282012+Sternenlichter
.
Gruß an die

egon-logo

Ethik, Moral, Humanismus – Genie (Wissen) – 2 Namen

Carl Friedrich von Weizsäcker
Manfred von Ardenne

Zwei Namen und wahrscheinlich die beiden letzten Universalgelehrte Deutschlands!!?

Freunde, dass Wissen immer missbraucht werden kann, wissen wir, aber es gibt zwei Namen, die diesem Raster nicht entsprechen, natürlich unter unterschiedlichsten Gesellschaftssystemen aber im Innern immer Pro Vitae, für das LEBEN eingestellt!!
Beide mussten das schmerzlichste mit sich ausmachen und ihren Weg suchen, beide haben ihn gefunden und Heisenberg sagte darüber sehr weise:

• „Der Kelch der Wissenschaft ist mit Atheismus gefüllt aber auf dem Grunde wartet immer Gott“!!

Von Weizsäcker war mit Heisenberg zusammen auf der Suche nach Wissen, sein Weg führte auch ihn zu dem Ergebnis und daraus wurde ein Wissender – Gelehrter, der dem Humanismus zutiefst verbunden war!! Krieg verabscheute er und hat mit seinem Wissen sehr viel für die Nachfolgenden getan!!
Man kann auf der einen Seite aber nicht daherum, dass geniales Wissen von der Boshaftigkeit der Gesellschaft missbraucht wird, angewandt gegen das Leben: „Contra Vitae“!!
Niemand ist davor gefeit, auch M. v. Ardenne war es nicht, den auch ich, wie v. Weizsäcker, verehre!! Ardenne hat sehr viel aus dem Eigenstudium herausgefunden, hat sich nur damit beschäftigt, was ihm wichtig erschien und was es zu erforschen galt!!

Mein Trachten ging/geht ebenso da hin:
„Was müsste es geben, was es noch nicht gibt, aber geben müsste, welches Wissen brauche ich dafür, welche Technologie und welche Rohstoffe, die universelle ENERGIE immer im Bunde…“!!
Das brachte mich oft auch an die Grenzen des von der „Schulwissenschaft“ geduldeten, von der Gesellschaft zugelassenem Wissens, dass macht es, wie ihr seht, sehr schwer.

Es ist NICHT GEWOLLT!!

Als aus einem überzeugten Atheisten ein an den Schöpfer glaubenden Diener Gottes wurde, war der Wissenszuwachs ungeheuerlich!! Mein Schwur, nur für das LEBEN zu suchen + zu finden, ist nach wie vor ungebrochen, aber man muß wissen, dass auch einige von Euch mich argwöhnisch betrachten, wenn ich Wissen NICHT preisgebe…!!
Das darf ich nicht, der Mißbrauch wäre 10.000x schlimmer, als die schlimmsten aller Massenvernichtungsmittel!! Nehmt es also so hin und folgt EUREM noch vorhandenen, gesunden Menschenverstand, das ist zwar schwer, aber unbedingt nötig in dieser satanisch – zionistisch geprägten Zeit!!
Ardenne und Weizsäcker waren Gelehrte, Wissende und wussten, dass es etwas gibt, dem man NIE zuwiderhandeln darf, dem Schutz des SEINs, des LEBENs, ob von jedem so gesehen oder nicht – es ist so!!
Wenn wir uns die heutigen „Gelehrten“ anschauen, so sind SIE fast alle dem Geld + Ruhm verfallen + handeln NICHT so, wie SIE handeln müssten, SIE sollten sich an diesen beiden „UNIVERSAL – Gelehrten“ ein Beispiel nehmen und nicht MEPHISTO folgen, wie uns J. W. Goethe genau beschrieben…!!

Freunde,

es ist nicht einfach, unter diesen Bedingungen auch noch wissenschaftliche Leistungen zu vollbringen, doch gerade hier sind, wenn nicht gerade oder vor allen Dingen, mit EMF – Waffen beschossen, mir einige geniale Dinge zugefallen…!!
„Zugefallen“ deshalb, weil diese Dinge sehr nötig sind und in Kürze unabdingbar für das Überleben sind, dazu gehören primär das Hirn, der Geist aber auch das Immunsystem!!
Mit Mitteln und Naturkomplexen, die der Masse zur Verfügung stehen, werden Dinge mit dem Wissen über „Universelle ENERGIEN“ zu natürlichen „High – Tech – Komplexen“, das ist des „Schöpfers Zeigefinger“, wie er nur wenigen zuteil wurde/wird…!!
Tiefste DANKBARKEIT ist meine Antwort.
Das ist eine Gnade, die ich erfahren durfte, erfahre, für die ich sehr, sehr dankbar bin…!!

Weizsäcker + Ardenne sind zwei Vorbilder, die ich ehre und bewundere, es gab auch noch andere in meinem Leben, aber: immer war es das Trachten nach Geld + Ruhm, die eine engere Verbindung mit IHNEN verhinderte, ich lehne Geld + Ruhm definitiv ab, wobei Geld nur noch die Rolle spielt, das für EUCH erstellen zu können, was ohne Geld noch nicht geht -aber bald…!!
Freunde,
wir haben sehr schwere Zeiten vor uns und die Masse sieht nicht, was da auf uns „zustürzt“, ja explosionsartig uns treffen wird, sehr, sehr grausam, bitte bedenkt meine Mahnungen……!!!
Sie kommen nicht von mir …!! „ET“ ist nur der Diener, nicht mehr – aber auch nicht weniger, denn: DIENEN ist eine GNADE!!

UND

Gnade wird diesmal der Schöpfer NICHT walten lassen, denn es ist das letzte Gericht und Jeder hatte seine Chance!!

Glaubt mir, NUTZT SIE…!!

Große Menschen müssen ebenso – wie jeder von uns – das LEID erfahren und da gibt es keinerlei Ausnahmen, aber Unterschiede schon…!! Warum gerade ich über Jahrzehnte schwerstes Leid ertragen musste, weiß ich nicht, aber es wird schon seinen schöpferischen, prüfenden Grund haben, da bin ich mir sicher!!
Immer und immer wieder sage ich es EUCH, es gibt keine größere Ehre, als in dankbare, glückliche Kinderaugen zu blicken, das geht durch – bis zur SEELE + ist durch nichts zu ersetzen, außer „Schöpfers DIENER“ zu sein!!
Freunde, die Tage bis zum Beginn kriegerischer Handlungen der NATO gegen Irak + Syrien und vielen anderen Regionen stehen vor der Tür, in der Türkei: Sicher nach dem 8.10 2014, da sind die Feiertage zu Ende…!! Alle anderen Ereignisse gehen parallel oder vorher, EBOLA wird absichtlich herunter gespielt, damit die PANDEMIE auch ja greifen kann… Welch eine Satanisch – zionistische INHUMANITÄT… wir werden es sehen, sagt bitte dann nicht: „Das haben wir NICHT gewusst“!!
Wer das jetzt ignoriert, wird keine Zeit mehr haben, darüber nachzudenken!!!!

Immer + immer wieder: „Wenn SIE (666) von Frieden reden, meinen SIE Krieg!! Unsere unrechtmäßige Regierung sich durch die „Große Koalition“ legitimierend, d.h. aber Alleinherrschaft treibt uns mehr und mehr in die USRAEL – Völkermorde hinein!! Denn wer hat vorher alle Strukturen in den Ländern zerbombt + mit Haß gegen die Brüder übersät…?? USRAEL = SATAN!! Sagt nicht, wir können ja nichts tun, das ist LÜGE!! Jeder kann etwas tun, er muß nur den ekelhaften, materiellen EGOISMUS über Bord werfen, das tut schon weh… was aber dann kommt, wird mit WEHTUN nichts mehr gemein haben.

3 von 10 werden es überleben
von 8 Milliarden Menschen!!

Das alles wäre auch in Weizsäckers + Ardennes Namen zu sagen und viele unbekannte Aufrichtige, die einsam das zutun vermögen, wozu Sie offen nicht, noch nicht in der Lage sind, ohne weggesperrt oder vernichtet zu werden…!!
Ihnen gilt meine Hochachtung und wir müssen alle sehr aufpassen, dass nach dem „Crash“ nicht die Trittbrettfahrer die Stellen einnehmen, die IHNEN absolut nicht zustehen… SIE stehen schon in den Startlöchern…, achtet drauf!!!
Mein Streben war seit Jahren auf diese Zeit gerichtet, mit dem Wissen, das mir als LEIHAGBE für EUCH gegeben wurde, Naturkomplexe + High – Tech + Universal – Energie zusammenzufügen und exzellent wirkende Strategien zur Verfügung zu stellen, dafür achtet man mich im Ausland sehr und eben auch IHR, die ich viele vom Angesicht nicht kenne, die aber meine Philosophie des LEBENS bejahen und begrüßen!!
In Kürze werden wir erleben, was die Weltenverbrecher vorhaben und ich werde leider RECHT bekommen!!

Freunde,
Schütz EUCH + EUER (unser!) Kinder
Geist, Hirn, Leben!!

LG, der Schöpfung verpflichtet, „ET“

Danke Egon

Gruß an die Erwachenden

TA KI

Quelle: http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/10/22/gknastbeitrag-egon-tech-22-10-2014/

.

Gruß an die, die die noch erwachen

Der Honigmann

.


Die bulgarische Corpbank steht vor der Pleite. Die Bank kann die Einlagen der Kunden nicht mehr ausbezahlen. Die EU hatte zuletzt noch eine Kreditlinie verlängert, um die Bank zu retten. Ob im Fall einer Pleite europäische Steuergelder vernichtet werden, ist noch unklar.

Die Bulgaren kommen nicht an ihre Ersparnisse von der Corpbank, bereits im Juni standen die Bürger vor der Hauptzentrale Schlange. (Foto: dpa)

Die Europäische Bankenaufsichtsbehörde (EBA) wirft Bulgarien Verstöße gegen das Einlagensicherungsgesetz vor. Kunden des Krisen-Instituts Corpbank können nicht mehr auf ihre Ersparnisse zugreifen.

Internationale Kontrolleure haben dem bulgarischen Krisen-Institut Corpbank nach Angaben der dortigen Zentralbank ein vernichtendes Urteil ausgestellt. Die Überprüfung habe ungewöhnlich schlechte Geschäftspraktiken aufgedeckt, teilte die Notenbank am Mittwoch mit, die die Untersuchung in Auftrag gegeben hatte. So soll das Geldhaus den Aufsichtsbehörden unglaubwürdige Informationen übermittelt und Kredite nicht ordnungsgemäß abgesichert haben. Dabei hätten Manager die zweifelhaften Geschäfte mit ausgefeilten Manövern vertuscht. Nun seien massive Abschreibungen notwendig, die die Zukunft von Bulgariens viertgrößtem Institut infrage stellen könnten.

Die Zentralbank betonte, eine Rettung von Corpbank sei nur noch möglich, wenn die bulgarischen Gesetze geändert würden. Nach geltendem Recht müsse die Notenbank das Geldhaus in die Insolvenz schicken. Bis Ende des Monats müsse Corpbank die Abschreibungen durchrechnen. Die Zentralbank hatte im Juni bei Corpbank das Ruder übernommen, nachdem Kunden in großem Stil Konten geleert hatten. Daraus entwickelte sich die größte Bankenkrise in dem osteuropäischen Land seit den 1990er Jahren.

Die in London ansässige Bankenaufsicht hat der Bulgarischen Zentralbank, die die Corpbank mittlerweile verwaltet, angeraten, den Kunden Zugang zu den Einlagen zu gewährleisten. Laut EU-Gesetz müssen Einlagen bis zu 100.000 Euro spätestens 25 Tage nach Kontenschließung rückerstattet werden. Sollte die Corpbank nicht zahlen, müsse der bulgarischen Einlagensicherungsfonds (BDIF) einspringen, so die EBA.

Die EU-Kommission leitete Ende September ein Verfahren gegen Bulgarien wegen des Umgangs mit der Corpbank ein. Das Geldhaus hatte nach einem Bank Run alle Kunden-Konten gesperrt. Diese Einschränkungen seien übertrieben und müssen sofort aufgehoben werden, heißt es aus Brüssel.

Die EU musste das bulgarische Finanzsystem im Juni mit einem Notkredit stützen. Die EU-Kommission teilte damals mit, man werde der nach einem Bank-Run erschütterten bulgarischen Banken-Branche mit einem Kredit in der Höhe von 1,7 Milliarden Euro „vorsorglich“ und „angemessen“ unter die Arme greifen.

Doch der bulgarische Bankenskandal zieht immer weitere Kreise: Die Corpbank steht vor der Pleite, nachdem die wichtigsten Kredit-Dokumente spurlos verschwunden sind. Daher müssen auch die europäischen Steuerzahler um den Milliarden-Kredit bangen, den Brüssel als Notmaßnahme gewährt hat.

Wenige Tage nach dem Bank Run gab Bulgarien bekannt, als erstes Nicht-Euro-Land der Bankenunion beitreten zu wollen. Mit dem Zugriff auf die europäischen Sicherungssysteme soll die heimische Banken-Krise entspannt werden

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/10/22/bulgarische-corpbank-vor-der-pleite-kunden-kommen-nicht-an-ihre-einlagen/

.

Gruß an die Bankkunden

Der Honigmann

.


Diese Karte zeigt Europa, wobei die Bezeichnungen für die Länder wortwörtlich aus dem Chinesischen übersetzt werden. Sie wurde im Blog “Haonawshaokao” veröffentlicht.

Auf der Karte werden die im Chinesischen benutzten Bezeichnungen für die Staaten Europas ‘übersetzt’, indem die wörtliche Bedeutung der zur Wiedergabe der Namen verwendeten Schriftzeichen angegeben wird.

So wird zum Beispiel aus Schweden “Land der sehr glücklichen Soldaten” und aus Deutschland “Land der Tugend”.

2014-10-22-europe_map_political.jpg

Darauf sollten wir uns aber nicht zu viel einbilden.

Die Chinesen versuchten nur, mit denen ihnen zu verfügenden Schriftzeichen und Silben das Wort “Deutschland” nachzubilden – und das waren nun mal die Schriftzeichen für “Tugend” und “Land”.

Eine genaue Erklärung, wie die ulkigen Namen für unsere Länder zustande kommen, finden Sie hier.

http://www.huffingtonpost.de/2014/10/22/chinesische-namen-laender_n_6025840.html?ir=Deutschland

.

Gruß an die Übersetzer

Der Honigmann

.


Moskau entsendet Truppen in die Arktis. Sie sollen an der gesamten arktischen Küste stationiert werden. Das russische Verteidigungs-Ministerium meldet, dass die Soldaten die Region vom Müll befreien sollen. Es sei lediglich eine Naturschutz-Aktion. Doch ein russischer Forscher sagt, dass auch Unterwasser-Kampfroboter zum Einsatz kommen werden. Die Bodenschätze in der Arktis seien hochbegehrt. Die gilt es zu sichern.

Russische Marine-Soldaten sollen in der Arktis zum Einsatz kommen. (Foto: dpa)

Russische Truppen sollen den gesamten Landstrich von Murmansk bis zur Tschuktschen-Halbinsel abdecken. (Grafik: Google Maps)

Russische Öl- und Erdgasvorkommen in der Arktis. (Foto: RIA Novosti)

Mehrere Staaten erheben Ansprüche auf die Arktis. (Grafik: GlobalOpsAnalysisCenter.com)

Das russische Außenministerium hat am Dienstag verkündet, dass noch im aktuellen Jahr Truppen entlang der gesamten arktischen Küste stationiert werden sollen. Die Truppen sollen den gesamten Landstrich von Murmansk bis zur Tschuktschen-Halbinsel abdecken.

Es sollen auch Unterwasser-Kampfroboter zum Einsatz kommen, um die russische Öl-und Gasinfrastruktur in der rauen Umgebung der Arktis zu schützen. Die Arktis verfügt über hohe Kohlenwasserstoff-Vorkommen. Sie wird auch als der „zweite Nahe Osten“ umschrieben, weil sie 30 Prozent der globalen Öl- und Gasreserven beherbergt.

„Sie sollen die Ölplattformen Russlands und die Verkehrsnetze der Region schützen“, zitiert Interfax den Vize-Vorsitzenden der Russian Foundation for Advanced Research Projects (RFARP), Vitali Dawidow.

Bisher habe sich die RFARP nicht so sehr auf Verteidigungs-Fragen, sondern auf mineralische Entwicklungs-Projekte konzentriert, so Dawidow. Allerdings ist die RFARP ein wichtiger Bestandteil der russischen Verteidigungs-Industrie, die 2012 gegründet wurde.

Dawidow wörtlich:

„Die Rivalität in dieser Region wird auf die Natur-Ressourcen gerichtet sein. Eine zentrale Aufgabe in dieser Region ist, einen Zugang zu den Bodenschätzen zu bekommen, insbesondere zu den Kohlenwasserstoff-Ressourcen.“

Doch offiziell gibt Moskau an, dass die Truppen eine großangelegte Naturschutz-Mission durchführen sollen. Es handele sich dabei um ein „Säuberungs-Programm“ gegen den Müll in der Arktis.

Neben Russland gibt es noch weitere Interessenten an der Region. So führt Kanada regelmäßig Militärübungen in der Arktis durch, berichtet der Guardian. Deshalb haben sich die Beziehungen zwischen Kanada und Russland in den vergangenen Jahren deutlich abgekühlt. Zudem erheben die USA, Dänemark, die EU und Norwegen Ansprüche.

Die Verlierer dieser Rivalitäten sind die Inuit. Ihre Existenz ist bedroht. So deportierte Kanada in den 1950er Jahren zahlreiche Inuit-Familien aus ihren Gebieten in den Norden der Arktis, der unfruchtbar ist. Viele von ihnen erfroren oder verhungerten. Kanada wollte eine territoriale Neugestaltung der Region vornehmen.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/10/21/wettlauf-mit-dem-westen-russland-stationiert-truppen-in-der-arktis/

.

Gruß an die Anspruchs-Denkenden

Der Honigmann

.


Themen:

  1. …eine Gedenkminute zum Tode von Dr. Walter Mauch…
  2. Risiko von X-Flares: Gewaltiger Sonnenfleck wächst und dreht Richtung Erde – grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de
  3. Zeitpunkt der Geburt beeinflußt die Persönlichkeit – wiwo.de
  4. Es geht und ging immer nur um Oel! – daserwachendervalkyrjar.wordpress.com
  5. Ebola: Impfstoff-Tests an Freiwilligen auf dem Plan – WHO – de.ria.ru
  6. Ebola: FEMA führt bereits seit 2013 Pandemie-Notfallübungen durch – konjunktion.info
  7. VSA: Land der grassierenden Armut – contra-magazin.com
  8. Haiti: VS schreibt Haitis Verfassung neu im Interesse der EINPROZENTER – einarschlereth.blogspot.de
  9. VSA kritisieren Eintritt Venezuelas in den Sicherheitsrat der VNO – amerika21.de
  10. Präsidentschaftswahl wird die härteste in der jüngeren Geschichte von Brasilien – latina-press.com
  11. Äthiopien: Vorreiter bei Grüner Wirtschaft Wachstum und Klimaschutz gelten als vereinbar – afrika.info
  12. Netanyahu: Nach Abkommen mit Sechser-Gruppe wird Iran gefährlicher als IS – marialourdesblog.com
  13. IAEA bestätigt Einhaltung der Genfer Vereinbarung durch Iran – german.irib.ir
  14. Iran und Libanon vereinbaren militärische Kooperation – german.irib.ir
  15. Türkei sieht sich im Zentrum des neuen Machtgefüges – welt.de
  16. Chinas BIP: reinster Konfuzianismus – finanzmarktwelt.de
  17. Ölpreis auf Talfahrt bedroht russischen Staatshaushalt – de.rbth.com
  18. Verbraucherschutz: Rußland geht gegen 200 McDonald‘s-Filialen vor – deutsche-wirtschafts-nachrichten.de
  19. Ukraine soll Streubomben eingesetzt haben – daserwachendervalkyrjar.wordpress.com
  20. Situation an den Fronten des Südostens vom 20. Oktober (Tendenzen) – vineyardsaker.de
  21. Sikorski mildert Behauptung über Gespräch Putin-Tusk als “überinterpretiert” ab – de.ria.ru
  22. Merkel: EU-Steuerzahler sollen Schulden der Ukraine finanzieren – deutsche-wirtschafts-nachrichten.de
  23. Euro-Zone ändert Statistik und plötzlich sinken die Staatsdefizite – deutsche-wirtschafts-nachrichten.de
  24. Ganz Europa steht am Abgrund: Die Krise kehrt mit voller Wucht zurück – crash-news.com
  25. Hunderttausend Katalanen demonstrieren für einen unabhängigen Staat – deutsche-wirtschafts-nachrichten.de
  26. Stimmvolk entscheidet über Obergrenze für Zuwanderung – blick.ch
  27. Lega Nord-Anhänger demonstrierten in Mailand gegen Flüchtlinge – swissinfo.ch
  28. Calais: Tränengas gegen illegale Afrikaner – pi-news.net
  29. Stadt will Flüchtlinge in Ferienhäusern unterbringen – ostsee-zeitung.de
  30. Sinti-Verband fordert Umbenennung von Parkplatz – jungefreiheit.de
  31. Weihnachtsmarkt soll “Wintermarkt” heißen – bz-berlin.de
  32. Stromgewinnung aus Kohle soll erheblich reduziert werden – deutsche-mittelstands-nachrichten.de
  33. EU-Studie bestätigt: Ökostrom zerstört die Bundesrepublik “nachhaltig” – crash-news.com
  34. Bewußtsein und (hat) kein Ende – marbec14.wordpress.com

*

….hier nochmals unser Konkludentenvertrag  zum herunterladen und zu benutzen !

Konkludenten Vertrag neu

…hier nochmals unser Merkblatt-Amtswalter (neu)

Merkblatt-Amtswalter vom Febr. 2014-NEU

*

Die Honigmann-Seiten sind für eine kritische Information und Meinungsbildung wichtig, aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie/euch, um Unterstützung mit einer kleinen Spende.

Herzlichen Dank!

.

Sollten Sie bereit sein uns durch einen Betrag zu unterstützen,

die Honigmann Nachrichten und Honigmann-Treffen aufrecht zu erhalten,

so können Sie uns Ihre Spende übers Spendenkontonto unten im Gästebuch zukommen lassen, oder hier: 

SPARKASSE VEST RECKLINGHAUSEN, BLZ 426 501 50, Kto.-Nr. 105 10 22 877

IBAN: DE17426501501051022877

BIG: WELADED1REK

*

– Danke -

…und hier gehts zum Honigmann-Shop: http://www.honigmann-shop.de/

.

Gruß

Der Honigmann


Mindestens elf Banken aus sechs Euro-Ländern haben den EZB-Fitness-Check laut spanischen Medienberichten nicht bestanden. Das sind knapp zehn Prozent der untersuchten Institute. Der Euro brach nach der Bekanntgabe gegenüber dem Dollar ein.

Der Euro fiel im Vergleich zum Dollar nach Bekanntgabe, dass mindestens elf Banken den Stresstest nicht geschafft haben. (Grafik: <a href="http://www.ariva.de/euro-dollar-kurs/realtime-chart" target="_blank">ariva.de</a>)

Wenige Tage vor der Veröffentlichung des EZB-Bankenstresstests nimmt die Nervosität der Anleger zu. Unter Druck geriet am Mittwoch vor allem der Euro, der knapp unter die Marke von 1,27 Dollar rutschte.

Für Unruhe sorgte ein Bericht der spanischen Nachrichtenagentur EFE, wonach mindestens elf Banken aus sechs Euro-Ländern den seit Monaten laufenden Fitnesscheck der Aufseher nicht bestanden haben. Der Dax rutschte mit 8861 Zählern zeitweise 0,3 Prozent ins Minus, der Bankenindex für die Euro-Zone gab 0,7 Prozent nach. Der EuroStoxx verlor 0,2 Prozent.

EFE zufolge dürften drei griechische, drei italienische, zwei österreichische, eine zyprische, eine portugiesische und womöglich eine belgische Bank den Test nicht erfolgreich absolviert haben. Insgesamt wurden 130 Institute geprüft, darunter 24 aus Deutschland. Die Ergebnisse sollen am Sonntag bekannt gegeben werden.

Belastet wurden die Märkte auch durch wieder etwas gedämpfte Hoffnungen auf eine weitere Lockerung der EZB-Geldpolitik. Das belgische EZB-Ratsmitglied Luc Coene betonte, dass es keine konkreten Pläne zum Ankauf von Unternehmensanleihen gebe. „Es liegt kein konkreter Vorschlag auf dem Tisch“, sagte er. Wie mehrere mit den Plänen vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters sagten, bereiten die Notenbanker um Präsident Mario Draghi den Kauf von Unternehmensanleihen vor, die FT dementiert diese Darstellung.

In Erwartung weiterer EZB-Hilfen hatte der Dax am Dienstag 1,9 Prozent gewonnen.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/10/22/elf-banken-fallen-bei-ezb-stresstest-durch/

.

Gruß an die Trickser

Der Honigmann

.


Vögel sind auch nur Menschen – auch wenn sie nicht Auto fahren, kein Sparkonto haben und nicht jedes Wochenende shoppen gehen. Vielleicht sind sie etwas glücklicher und freudiger als wir. Und was wir schon gar nicht wahrhaben wollen: Sie sind zu unserer Freude da!

Von: Ursula Seiler

Einer der größten Philosophen der arabischen Welt heißt Abu Markub. Fast den ganzen Tag steht er irgendwo an den Ufern des Nil und denkt nach. „Ich stehe ganz friedlich, meist auf einem Bein, in der Gegend herum und lasse die Dinge um mich herum geschehen“, erläutert Abu. Dafür, dass er nur rumsteht und scheinbar nichts tut, hat er kein schlechtes Gewissen, im Gegenteil: „Große Denker waren niemals große Flitzer“, verteidigt er sich. „Wenn man in der Gegend rumflitzt, kann man nicht so gut nachsinnen.“

zuversicht

Abu steht also da – gern auch in den Papyrussümpfen und sinniert. Beispielsweise über die Zusammenhänge zwischen den Religionen – und ganz besonders innig über die Beziehung zwischen dem Judentum, dem Islam und dem Christentum. Das tut er, weil all diese Religionen gewissermaßen in seiner Heimatgegend entstanden sind. Hören wir einmal, zu welchen Schlüssen Abu Markub gekommen ist: „Ihr vergesst alle, bei diesen eher patriarchalischen Religionen, das Weibliche. Das Weibliche kommt in diesen Religionen fast nur im Jungfräulichen und im Hurenhaften vor. Die Frau hat in diesen Religionen keine sehr große Wertschätzung. Das ist nicht richtig. Das hatte die Kultur am südlichen Nil, am Weißen Nil, begriffen. Sie hat die matriarchalischen und die patriarchalischen Strukturen in einer guten Weise verknüpft. Darüber sinne ich nach.“

Abu Markub hat Kenntnis von der siebenhundertjährigen, matriarchalischen Kultur im Reiche Kusch, das in vorchristlicher Zeit im Bereich des heutigen Sudan am Nil blühte. Dort herrschten Pharaoninnen und es gab auch Pyramiden, wenn auch nicht ganz so große wie die patriarchalischen im Norden Ägyptens.

Abu Markub wüsste auch, wie die drei monotheistischen Weltreligionen sich mit dem Ur-Weiblichen wieder versöhnen könnten – würde man ihn nur um Rat fragen: „Indem ihr einen anderen Umgang mit der Sexualität lernt. Das wird das Entscheidende sein, denn Sexualität ist eine Angelegenheit, die weder nur heilig noch nur verwerflich ist, sondern sie gehört zu den normalen Lebensbedingungen der Menschen; und zwar noch eine ganze Weile. Durch eure Fixierung auf dieses Thema – entweder in der Ablehnung auf der einen Seite oder aber in der Gier auf der anderen – kommt die Missachtung der Frau in die Religion hinein, auch in das übrige Leben.“ Das Männliche und das Weibliche, so Abu Markub, müssten endlich als gleichwertig erkannt werden. „Dann würde die Fixierung auf die männliche Seite normalisiert und die Frau mehr wertgeschätzt werden. Dann würde es nicht mehr so wichtig sein, dass der Mann in Bezug auf die Frau behauptet: Sie ist mein! Eigentlich wird damit auch der Wert der Frau, wenn auch in übersteigertem Sinn, angedeutet. Denn wenn die Frau wertlos wäre, gäbe es keinen Grund, sie als Besitztum des Mannes zu bezeichnen. Insofern solltet ihr erkennen, dass die Frau sehr wertvoll ist, aber ihr solltet sie auf die gleiche Stufe wie den Mann stellen.“

Abu Markub kennt sich auch mit Tabus aus. Er sagt, die in Afrika noch immer weit verbreitete Genitalverstümmelung habe nichts mit dem Islam gemein, sondern stamme aus viel älteren Quellen. „Es geht darum, dass man das, was eigentlich einen hohen Wert hat, verstümmelt. Das kommt daher, dass die Frau und ihre Scheide als besonders magisch angesehen wurden. Da man der Frau aber diese Magie nicht gegönnt hat, hat man durch die Genitalverstümmelung die Magie auf den Mann übertragen. Die Genitalverstümmelung ist eine widerliche Praxis, die mit Kultur nichts zu tun hat.“

Der deutsche Abenteurer und Extremsportler Rüdiger Nehberg hat sich bei diesem Thema besondere Verdienste erworben. Er reiste nach Äthiopien, rief alle islamischen Würdenträger und Stammesführer zusammen und erklärte ihnen, dass die Genitalverstümmelung überhaupt nichts mit dem Islam zu tun habe und dass auch nichts dergleichen im Koran enthalten sei – und erreichte damit, dass man offiziell feststellte, Genitalverstümmelung sei Gottesanmaßung. Schließlich hat Allah die Menschen nach seinem Ebenbild geschaffen, und das Herumschnippeln am Menschen bedeutet, dass man sich über Allah erhebt. Nehberg erreichte sogar, dass dies von den obersten Geistlichen des sunnitischen Islam in Kairo an der Al-Azhar-Universität entsprechend festgestellt wurde. Die Stammesführer sind nun gehalten, dies den Menschen in ihrem Bereich mitzuteilen.

Abu Markub gibt preis, dass er versucht habe, Nehberg unbewusst für diese grandiose Leistung zu inspirieren. „Ich habe ihm die Zugänge zu diesem Thema und zu den entsprechenden Menschen geschaffen.“

Abu Markub ist für die Afrikaner ein Heiliger. Das ist auch der Grund, weshalb er nicht gejagt wird. Im Übrigen ist er ein „Mann“ der Tat, nicht nur der Worte. Selbst lebt er die Gleichberechtigung in vollkommener Weise: Einmal brütet er, einmal seine Frau. Denn Abu Markub ist von Beruf Schuhschnabel (das ist die deutsche Übersetzung seines arabischen Namens) und gehört zur Gattung der Schreitvögel.

Wenn Sie, lieber Leser, nun denken, die ZeitenSchrift spinnt, dann kann ich das gut nachvollziehen. Wobei ich den Ball weitergeben müsste und sagen, die Flensburger Hefte spinnen. Stammen die Informationen doch aus deren drittem Band der Gespräche mit Tieren. Eigentlich sind wir allen Kommunikationen mit höheren Wesen oder Welten gegenüber extrem kritisch – das meiste davon ist nicht, was es vorgibt zu sein. Einiges spricht dafür, dass Verena Staël von Holstein keine abgedriftete Spiritismus-Tante ist, hat sie doch so Bodenständiges wie Vermessungswesen und Hydrographie studiert und arbeitete als Programmiererin und in der Seevermessung. Dass sie schon als Kind Naturwesen sehen konnte, erschien ihr als normal und sie macht in keiner Form ein Geschäft aus ihrem „Gewerbe“ – auch nicht in Sachen Ruhm. Sie scheut jede Form der Öffentlichkeit und möchte ein so unbehelligtes Leben wie möglich führen.

Wenn sie mit einem Tier spricht, dann wendet sie sich an die Seele dieses Tieres, die bei höher entwickelten Spezies durchaus individuelle Züge aufweist. Eine Seele, die „eigentlich ein ziemlich hochstehendes geistiges Wesen“ ist. „Eine solche Seele“, so Staël von Holstein, „hat auch ein einzelnes Tier. Mit dieser Seele kann man sprechen. Und diese Seele kann auch nicht vergessen. Die äußere wissenschaftliche Forschung hat schon mehrfach belegt, z.B. bei Elefanten, dass Tiere nicht vergessen können. Das ist eigentlich der schlüssige Beweis, dass Tiere am Allwissen teilnehmen. Normalerweise brauchen sie, um ihren Alltag zu bewältigen, das Allwissen nicht.“ Denn natürlich denkt ein Schuhschnabel nicht pausenlos über die von ihm erwähnten Themen nach. „Wenn sie aber in eine solche Sondersituation kommen, dass sie für Menschen, sogar zur Veröffentlichung, interviewt werden, dann schließen sie sich blitzschnell an das Allwissen an, denn auch jedes höher entwickelte Tier ist nicht dumm. Jeder Besitzer einer Katze oder eines Hundes weiß, dass diese Tiere eigentlich ziemlich schlau sind. Mit einem Regenwurm funktioniert das allerdings nicht. Der hat zwar auch eine Seele, aber die ist fast genauso weit weg wie sein Ich. Wenn wir mit niederen Tieren sprachen, so hat sich meist das Tier-Ich, also das Große Tier oder der Engel eingeschaltet. Denn die einzelne Seele eines niederen Tieres bekomme ich nur sehr schwer zu packen.“

Befragt, ob die Seele eines solch höheren Tieres dann einfach in der ätherischen Welt, dem Allwissen und in der Akasha-Chronik nachschaue, wenn sie durch eine entsprechende Menschenfrage auf etwas verwiesen werde, antwortet Staël von Holstein, dass es sich dabei um drei verschiedene Bereiche handle: „Die ätherische Welt ist nicht unbedingt identisch mit der Akasha-Chronik, auch nicht identisch mit dem Allwissen. Das Allwissen und die Akasha-Chronik sind Geschwister. Die Akasha-Chronik ist das Archiv des Allwissens. Das Allwissen selbst ist die Sphäre des Wissens, die die Erde umgibt, die auf der einen Seite von den Menschen angezapft werden kann, andererseits genauso von den Menschen bestückt wird. Genauso wird die Sphäre des Allwissens aber auch von höheren Naturwesen und von geistigen Wesen – bildlich von oben – bereichert. In dieser Sphäre sind die Ideen, die um die Welt schweben und in das Bewusstsein einzelner Menschen treten – im Guten wie im Bösen. Die Sphäre des Allwissens ist moralfrei. Diese Sphäre kann sowohl von der guten als auch von der schlechten Seite genutzt werden. Moral bringen erst wir Menschen dort hinein. Die ätherische Welt ist diejenige Welt, in der die Lebenskräfte weben.“

„Viele Menschen haben an mich die Frage: Wie machen Sie das eigentlich? Dabei schwingt auch immer ein gewisser Zweifel mit. Wenn ich Besuch habe, kommen die Leute oft mit dieser Frage auf den Lippen. Wenn sie dann einmal miterlebt haben, wie ich mit den Naturwesen spreche, ist diese zweifelnde Frage verschwunden. Das habe ich bis jetzt niemals anders erlebt.“ Im Übrigen würden die Gespräche für sich sprechen.

Wenn sie mit einer einzelnen Tierseele spreche, so Staël von Holstein, dann geschehe es schon ab und zu, dass auch das „Große Tier“ hinzukomme. Als „Großes Tier“ bezeichnen wir jenes Wesen aus der Naturengel-Hierarchie, welches die Gesamtheit seiner Tierart beseelt, lenkt und leitet. Dieser Naturengel ist in Wahrheit das, was die Wissenschaft „Instinkt“ nennt. Der Naturengel – meist mit dem Sanskrit-Wort „Deva“ bezeichnet – ist es, der den Zugvögeln den richtigen Zeitpunkt vermittelt, wann und wo sie sich zu versammeln und gen Süden zu ziehen haben. Er begleitet sie auch auf ihrem Weg – und er, sein Wesen und seine Energie sind es, die sich auch im Einswerden des Schwarms manifestieren: Jeder Vogel ist dann nur noch eine zentral gelenkte Zelle im großen Schwarm-Organismus. Das ist auch der Grund dafür, weshalb Schwarmvögel sehr oft, wenn sie landen, sich schütteln und plustern – sie gehen von der Zelle im Gesamtorganismus wieder in ihre Individualität über. Die Schwarm-Kommunikation findet auf elektromagnetischer Ebene statt und kann daher durch eine gewisse Menge an Elektrosmog in der Luft auch gestört werden.

Wenn sich also ein Tier beim „Interview“ etwas überfordert fühlt, kommt das Große Tier hinzu und hilft beim Beantworten der Fragen. Wie beim Menschen ist die Intelligenz der Tiere unterschiedlich ausgebildet. Während beispielsweise der tanzbegabte Paradiesvogel und der Strauß nicht gerade Intelligenzbestien seien, sind Spechte oder Raben ziemlich klug, aber lange nicht so intelligent wie Papageien.

Wie der Papagei plappern lernt

„Wir sind die klügsten Vögel“, sagt denn auch Ferdi, ein hellroter Ara, stolz von seiner Art. Wie hoch entwickelt Papageien sind, zeigt sich auch in ihrem Sozialverhalten. „Wir haben keinen Chef und benehmen uns auch ohne Chef gut. Wir sind der durchlichtete Freundesverband, wir sind alle Gleiche unter Gleichen. Wir ehren das Alter, lassen die alten Aras immer vor und trotzdem gibt es unter uns keine Streitigkeiten, weil jeder von uns genügend eigenständige Persönlichkeit hat und nicht dauernd etwas von einem anderen abgucken muss. Ein solches Sozialverhalten gibt es sehr selten unter Vögeln“. Aras haben auch kein festes Revier. Warum das so ist, erklärt Ferdi so: „Wir sind Weltbürger! Die ganze Welt ist unser Revier! Wir sind überall dort, wo das Licht hinscheint. Am liebsten sind wir aber dort, wo das Licht einmal am Tag direkt von oben kommt. Überall dort, wo die Sonne einmal am Tag den Boden küsst, sind die Aras zu Hause.“ Diese starke Lichteinstrahlung in der Äquatorgegend sei auch der Grund für die Buntheit seines Gefieders. „Da die Farbigkeit in den Tropen einmal pro Tag um die Mittagszeit direkt von oben in die Erde eintätowiert wird, ergeben sich bei den Aras diese wunderschönen Farben.“ Diese Beziehung zum Licht, das immer auch eine inspirative Qualität habe, sei auch der Grund dafür, dass die Aras „sprechen“ lernen können. Wobei es sich dabei lediglich um ein Nachahmen handelt.

Ferdi: „Ich kann auch einen Staubsauger nachmachen. Wenn ein Mensch eine Katze im Haus hat und ich einen Staubsauger nachmache, ist die Katze verschwunden. Katzen mögen keine Staubsauger. Katzen finden Staubsauger grässlich. Wenn wir einen Menschen sprechen hören und dies nachsprechen wollen, müssen wir üben. Wir beginnen immer mit Teilen des Lautgebildes und setzen mit der Zeit alles richtig zusammen. Wir können nicht gleich das gesamte Wortgeräusch nachahmen. Wir hören immer wieder hin, dann üben wir, wie es den Vögeln allgemein zu Eigen ist. Auch eine Amsel nimmt Melodien anderer Vögel oder Geräusche von Menschen in ihren Gesang auf, wenn sie diese regelmäßig hört.“ Wobei der Ara durchaus unterscheiden kann, ob er etwas richtig oder falsch nachspricht – „sonst könnte ich ja durch Üben nicht besser werden. Den Sinn verstehe ich nicht.“

Die Reaktion der Menschen ist ihm dabei keineswegs egal: „Nein, das ist mir nicht egal, weil ich ein geselliges Tier bin. Und so suche ich durch meine Äußerungen, die Wesen um mich herum zu motivieren, dass sie sich mit mir beschäftigen. Normalerweise sind wir ja viele, sitzen nebeneinander und kuscheln miteinander und deswegen schmusen wir auch mit Menschen. Wir brauchen Körperkontakt. Wie gesagt, den Sinn des Wortes verstehe ich nicht, ich merke aber schon, ob ein Mensch darauf positiv oder negativ reagiert. Wenn ihr mir ein übles Wort beibringt und darauf positiv reagiert, werde ich meinen, dass dies etwas Positives ist. Ich spreche nicht bedeutungs-, sondern nur situationsbezogen. Ich kann wissen, wenn ich jeden Morgen zu einem Menschen immer das Gleiche sage, dass er dann positiv reagiert.“ (Hierbei sei angefügt, dass die Kommunikation mit Verena Staël von Holstein auf einer Ebene stattfindet, die über der Wörtersprache liegt. Sie geschieht sehr schnell und in übersprachlichen Begriffen oder Gedanken. Es ist an ihr, das Empfangene jeweils in menschliche Sprache zu kleiden.)

Da die Aras so gesellige Vögel sind, brauchen sie unbedingt Gesellschaft, wenn sie vom Menschen gehalten werden. „Deswegen sind Käfige mit einsamen Aras, um die sich niemand kümmert, etwas ganz Hässliches“, sagt Ferdi. „Dann beginne ich, mir die Federn auszureißen. Denn dann werde ich melancholisch und will nicht mehr schön sein. Wenn man mir aber einige Gesellen in den Käfig gibt oder ein Mensch sich sehr intensiv um mich bemüht und eine Freundschaft zwischen Papagei und Mensch entsteht, dann bin ich auch dem Menschen ein guter Gefährte – und der Mensch mir. Denn der Mensch tut viele verrückte und spannende Sachen für mich. Außerdem hat der Mensch keinen Schnabel. Warum habt ihr keinen Schnabel? Warum habt ihr einen so unpraktischen Mund?“

Wolfgang Weirauch (der Interviewer): „Das weiß ich nicht.“

Ferdi: „Ihr könnt euch nicht am Mund aufhängen, ihr könnt damit keine Nüsse knacken. Außerdem habt ihr nicht eine so kräftige Zunge wie wir. Wir sind nämlich sehr bewusste Vögel und ein Teil dieses Bewusstseins geht in unsere Zunge hinein.“

Papageienpärchen bleiben übrigens das ganze Leben zusammen. Und unter den Männchen gibt es auch keine Rivalenkämpfe. „Organisiert euch Menschen doch auch so, wie wir es tun“, rät Ara Ferdi. „Dann wird es unter euch kaum noch Streit geben. Unser einziger Feind ist der Mensch.“

Was die Amsel unanständig findet

raubvögelPapageienpärchen bleiben übrigens das ganze Leben zusammen. Und unter den Männchen gibt es auch keine Rivalenkämpfe. „Organisiert euch Menschen doch auch so, wie wir es tun“, rät Ara Ferdi. „Dann wird es unter euch kaum noch Streit geben. Unser einziger Feind ist der Mensch.“ Das ist besonders tragisch, da das Vogelreich dem Menschen ein Freund sein will und sein Lied meist für den Menschen singt. Zwar sind die Morgengesänge der Vögel eine Hymne an die Sonne – das Göttliche – das einen neuen Tag schenkt, doch ansonsten singt ein Vogel zu des Menschen Erquickung. Das sagt auch die Amsel, deren Gesang fast nur noch von der Nachtigall übertroffen wird. Meist ist es der Amselmann, der singt, weil das Weibchen ja mit der Aufzucht der Jungen beschäftigt ist. Und singen und brüten geht nicht zusammen, jedenfalls nicht im Vogelreich. „Das Singen ist uns so wichtig, dass wir während dessen alles andere lassen. Nach euren wissenschaftlichen Vorstellungen ist das Singen sehr unnütz, nach unseren Vorstellungen ist alles andere unnützer als das Singen“, stellt Amseldame Nanine für ihre Gattung im Gespräch klar.

Die Amsel ist dem Menschen sogar aus dem Wald in seine Wohngebiete gefolgt, damit sich der Mensch an ihrem herrlichen Gesang erfreuen kann: „Mein Gesang wird erst dann richtig gut, wenn er wahrgenommen wird. Du würdest ja auch nicht im Wald einen Vortrag halten, da dort keine Menschen sind, die dir zuhören. Wir singen für das Herankommen des Ichs, und das Menschen-Ich ist gegenwärtiger als unser Ich.“ Sprich, die Amsel ehrt mit ihrem Gesang das im Menschen, was göttlich ist.

Wobei sie gelegentlich auch dem Schabernack nicht abgeneigt ist. Nanine beispielsweise ahmt gerne den Klang einer Fahrradklingel nach: „Ich wohne hier bei der Wassermühle und der Sohn dieses Hauses findet es sehr spannend, mit seiner Fahrradklingel zu klingeln. Ich habe gelernt, das Klingeln der Fahrradklingel nachzumachen. Deshalb singe ich inmitten meines Gesangs auch wie eine Fahrradklingel. Ich kann natürlich auch sehr amselig singen, vor allem auch sehr melodiös; aber immer wieder baue ich in meine Melodiebögen ein Fahrradklingeln ein. Das ist deswegen relativ nett, weil die Menschen sich dann immer umschauen und das Fahrrad suchen.“

— Ende des Artikelauszugs —