Feeds:
Beiträge
Kommentare

Themen:

  1. Gleichschritt macht den Gegner klein – wissenschaft-aktuell.de
  2. HAARP-Anlage: Die größte Waffe der Welt steht in Rostock/Marlow – netzplanet.net
  3. Versenktes Gift – Wie Chemiewaffen das Meer verseuchen – daserwachendervalkyrjar.wordpress.com
  4. IWF will Pleite-Staaten nach internationalem Recht pfänden lassen – deutsche-wirtschafts-nachrichten.de
  5. VN-Sicherheitsrat lehnt Rußlands Vorschlag zur Feuereinstellung in Ostukraine ab – marialourdesblog.com
  6. UNOs schleichende Übernahme der Eine-Weltregierung: Gesetz der See und des Internets – new.euro-med.dk
  7. Kanada provoziert Putin mit Landkarte: Wo beginnt Rußland? – daserwachendervalkyrjar.wordpress.com
  8. VSA: Ebola Patent – mmnews.de
  9. Kuba warnt bei Forum von São Paulo vor verdeckter Kriegsführung der VSA – amerika21.de
  10. Guatemala: Orthodoxe Juden müssen indigene Dorfgemeinschaft verlassen – latina-press.com
  11. Ecuador schickt Hilfslieferung nach Gaza – amerika21.de
  12. Waffenstillstand verschärft Krise in Israel – wsws.org
  13. Die Zahl der syrischen Flüchtlinge erreicht 3 Millionen – einarschlereth.blogspot.de
  14. Deutsche Kämpfer für das Kalifat – politplatschquatsch.com
  15. Chinas Wirtschafts-Index stürzt ab – epochtimes.de
  16. Marshallinseln verklagen Atomwaffenstaaten – redglobe.de
  17. Putin stößt Diskussion um Eigenstaatlichkeit der Ostukraine an – contra-magazin.com
  18. Putin deeskaliert – jungewelt.de
  19. Putin und Poroschenko einigen sich auf friedliche Lösung – politikprofiler.blogspot.de
  20. Separatisten schießen angeblich vier Kampfjets ab – welt.de
  21. Droht ein zweites Tschernobyl? – sonnenseite.com
  22. Appell an die Völker Europas aus Novorussia (Video) – einarschlereth.blogspot.de
  23. Monsanto in der Ukraine: Hintertür in die EU? – gegenfrage.com
  24. EU-Gipfel: Schärfere Rußland-Sanktionen – keine Waffen für Poroschenko – contra-magazin.com
  25. Beim NATO-Gipfel geht es um Krieg gegen Rußland – alles-schallundrauch.blogspot.de
  26. Nato plant fünf neue Militärstützpunkte in Osteuropa – Zeitung – de.ria.ru
  27. Premier der Slowakei droth mit Veto gegen EU-Sanktionen gegenüber Rußland – Agentur – de.ria.ru
  28. Seibert: Nato-Mitgliedschaft der Ukraine steht nicht zur Debatte – german.irib.ir
  29. Die schrecklichen Pläne der VSA für Europa, Deutschland und Rußland – quer-denken.tv
  30. Kriegshysterie gegen Rußland offenbart Kollaps des Westens – Deutschland muß runter von der Titanic! – bueso.de
  31. Leerstehende Klinik soll in Duisburg Asylunterkunft werden – derwesten.de
  32. Schicke Ferienwohnung gefällig? – Asylant werden!? – netzplanet.net
  33. Sonntagsansichten – Ein einunddreißigster August – derhonigmannsagt.wordpress.com

*

….hier nochmals unser Konkludentenvertrag  zum herunterladen und zu benutzen !

Konkludenten Vertrag neu

…hier nochmals unser Merkblatt-Amtswalter (neu)

Merkblatt-Amtswalter vom Febr. 2014-NEU

*

Die Honigmann-Seiten sind für eine kritische Information und Meinungsbildung wichtig, aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie/euch, um Unterstützung mit einer kleinen Spende.

Herzlichen Dank!

.

Sollten Sie bereit sein uns durch einen Betrag zu unterstützen,

die Honigmann Nachrichten und Honigmann-Treffen aufrecht zu erhalten,

so können Sie uns Ihre Spende übers Spendenkontonto unten im Gästebuch zukommen lassen, oder hier: 

SPARKASSE VEST RECKLINGHAUSEN, BLZ 426 501 50, Kto.-Nr. 105 10 22 877

IBAN: DE17426501501051022877

BIG: WELADED1REK

*

– Danke -

…und hier gehts zum Honigmann-Shop: http://www.honigmann-shop.de/

.

Gruß

Der Honigmann

.


Es ist uns eine große Freude, Ihnen mitteilen zu können, daß, an den Tagen,

05. – 07.  September 2014,

in der Nähe von Ruhla im Wartburgkreis ( Thüringen )

das

20.) Honigmann-Treffen stattfindet.

*

Am 5.9., von 18:00 h – 23:00 h???:

Themen:

mit Franziska, Besprechung von/über Krankheiten/Symptomen.

Heilung auf nätürliche Weise:

mit dem Lichtbahnen-Therapeuten Ralf Körber ( mit seinen selbst gepreßten Rohölen ) , Behandlungen nach Trudi Thali, natürliche Heilung durch Öle,

mit dem energetischem Chiropraktiker Holger Greiner,

mit dem kreativen Kinesiologen Walter Richard Eisentraut,

mit Apotheker Rainer Rilke und seinem speziellen Werdegang.

.

Alle Vortragenden bieten Anwendungen, nach Terminvereinbarung, vor Ort am gesamten Wochenende an.

am 6.9., von 11:00 h – 19:00 h,

u.A.  Kennenlernen, Wissensaustausch, Fragen zur derz. Situation und Politik,


der Honigmann,

und 

Reiner Feistle über “…stehen wir vor globalen Veränderungen?

mit U. Zimmermann mit dem Thema: Identifikationsnachweis richtig erstellt und nicht den BRiD-Richtlinien unterworfen,

mit TAKI und dem Thema: Kirchen, Glauben und Irreführung, zusammen mit dem

Mineralogen Thomas Rüssel ,

….anschl. gemütliches Beisammensein und Diskussionen.

.

am 7.9., von 11:00 h – ca. 18:00/19:00 h: 

Politische Lage, etc.

Frank Ludwig mit dem Thema: das Urahnenerbe

Dr. Wanja Götz über politischen Gründe seiner Hafterfahrungen und Zukunftsverhalten

….ein anderer Referent wird noch nachgereicht…

….anschl. Fragestunden an alle Referenten.

.

Natürlich ist ist es auch möglich, sich nur für einzelne Tage anzumelden !

.

Das Procedere ist das Gleiche wie in Feucht, Steinfurt, Königs Wusterhausen, Heilbronn, Zossen, Gutmannshausen, Wolfhagen, Herrischried, Essen, Zweibrücken, Harsefeld, Paraguay,Wemding, Nieder-Moos und Bad Meinberg.

Wessen Daten schon bekannt sind, benötigt nur noch die Namensanmeldung für dies Treffen unter: IMME76@web.de  (bitte in die Leiste kopieren)

Aus den bekannten Gründen wird den verbindlich Angemeldeten der Veranstaltungsort persönlich 3 Tage vorher per Mail oder telefonisch

mitgeteilt.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen, auf Ihre Fragen und Anregungen, welche im Interesse aller Beteiligten sind.

1. Einlaß am  Freitag, 5. Sept.: 14:00 h – Kosten (Energieaustausch) € 10,– (oder etwas Edelmetall)

Beginn: 17:00/18:00 h

2. Einlaß am Samstag, 6. Sept.: 10:00h - Kosten (Energieaustausch) € 17,50 (oder 1 Unze Silber)

Beginn: 11:00/11:30 h

3. Treffen am Sonntag, 7. Sept.: ca. 10:00 h – Kosten (Energieaustausch) € 10,– (oder etwas Edelmetall)

 

Die Inhaber des Treffpunktes freuen sich darauf, Sie / euch, zu bewirten.

Es wird auch Vegetarisches angeboten sowie ein Buffet, incl. Salate, Suppe und alles was das Herz begehrt.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, daß eine Anmeldung nur berücksichtigt wird, wenn nachfolgende *Daten, an die Email-Adresse

IMME76@web.de    (bitte in die Zeile reinkopieren)

*Betreff: Bienchen kommt

*Vorname, Familienname

*Adresse

*Telefon, alternativ: Mobilnummer

*Email

*

Benötige Übernachtung vor Ort, werden wir auf Wunsch zuschicken.

Plätze für Wohnmobile sind in der nahen Umgebung vorhanden.

Wir versichern Ihnen, daß wir Ihre Daten nicht an Dritte weitergegeben!

*

Es werden noch Mitfahrgelegenheiten gesucht aus den Richtungen:

München, Ruhrgebiet, Raum Herford, Kassel, Gießen, Marburg, Parchim (Rom)…

*
….vorhandene Mitfahrgelegenheiten werden geboten von:
Würzburg, Frankfurt (A 5), Gießen, Alsfeld, Bad Hersfeld ……,
.

Herzliche Grüße, wir alle freuen uns sehr auf euch, denn

….die Biene zeigt uns den Weg !

Ihre / eure Biene und Team 

.


Wikileaks: Poroschenko ist seit Jahren Informant für die USA

Nach Informationen von Wikileaks hat der neue ukrainische Präsident seit Jahren ein sehr enges Verhältnis zu den Amerikanern. Er hielt die US-Botschaft über aktuelle politische Entwicklungen auf dem Laufenden. Als besonders nützlich betrachteten die Amerikaner Poroschenkos Tätigkeit für die Zentralbank der Ukraine.

poroschenko-obambigasprinzessin

Der Präsident der Ukraine, Petro Poroschenko, hat seit 2006 ein enges Vertrauens-Verhältnis zur US-Botschaft in Kiew. Das geht aus Wikileaks-Dokumenten hervor. So wird Poroschenko von der amerikanischen Botschaft in Kiew als „Insider in der Partei Unsere Ukraine (OU)“ bezeichnet, dessen Informationen die Amerikaner vertrauen könnten.

Poroschenko wurde von den Amerikanern geschätzt, weil er als Oligarch Interessen in unterschiedlichen Industrien hatte. Besonders von Vorteil schien dem US-Außenministerium Poroschenkos Verankerung im ukrainischen Banken-System: Er war mehrere Jahre Aufseher der Zentralbank in Kiew. Außerdem, so lobt die Botschaft den heutigen Präsidenten in einer Depesche: „Er spricht Englisch.“

In einer vertraulichen Nachricht der US-Botschaft in Kiew vom 29. April 2006 heißt es zu den Koalitions-Verhandlungen in der Ukraine:

„Während eines Treffens am 28. April bestritt Poroschenko, dass er seinen Einfluß auf den Generalstaatsanwalt ausgenutzt habe, um Druck auf Timoschenkos Oberleutnant Olexandr Turtschynow auszuüben. Die Koalitionsverhandlungen mit dem Timoschenko-Block (BYuT) würden weiterlaufen. Doch es gäbe keine Forschritte.“

Zudem soll Poroschenko in einem Gespräch mit US-Diplomaten Timoschenko als „nicht vertrauenswürdig“, „unaufrichtig“ und „prinzipienlos“ eingestuft haben. Auch in den darauffolgenden Jahren hielt Poroschenko engen Kontakt zur US-Botschaft in Kiew.

In einer vertraulichen Nachricht vom 9. Oktober 2009 schreibt die US-Botschaft:

„Poroschenko, ein reicher Geschäftsmann mit zahlreichen politischen Kontakten, setzte sich für eine verstärkte europäische Integration und pragmatische Beziehungen zu Russland ein.“

Poroschenko besitze die Fähigkeit, zwischen Timoschenko und Juschtschenko eine ausgleichende Rolle zu spielen. Das sei der Schlüssel für seine Nominierung als Außenminister.

Die gute politische Vernetzung und sein Pragmatismus zeichnen den aktuellen ukrainischen Präsidenten aus.

Nun soll er zwischen dem Westen und Russland eine Art ausgleichende Rolle spielen. Denn Poroschenko hat Interessen auf beiden Seiten. Seine Unternehmen operieren sowohl in der EU als auch in Russland. Er ist für beide Seiten ein akzeptabler Verwalter (mehr hier).

Im Zusammenhang mit der Annäherungs-Politik zur EU hat er es bisher offen gelassen, ob die Ukraine das Assoziierungs-Abkommen unterschreiben werde oder nicht. Intakte Wirtschafts-Beziehungen zwischen Russland und der Ukraine sind auch in seinem persönlichen Interesse. Poroschenko ist Inhaber des Süßwarenherstellers Roshen.

Roshen ist auf dem russischen Markt aktiv. Doch im März hatte Moskau die Bankkonten von Roshen sperren lassen. Eine Produktionsanlage des Unternehmens wurde vorübergehend stillgelegt, berichtet Die Presse.

Poroschenkos aktuelle Kriegs-Rhetorik und Drohgebärden gegen Russland dürften nicht lange andauern. Ende Mai sagte er selbst, dass eine Stabilisierung der Unruheregion „ohne russische Vertreter, ohne ein Treffen mit der russischen Führung unmöglich“ sei, zitiert ihn AFP.

Quelle: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/06/17/wikileaks-poroschenko-ist-seit-jahren-informant-fuer-die-usa/

.

Israelisches Forbes strich Achmetow und Poroschenko aus seiner Liste

Kiew, den 13. Mai /UKRINFORM/.

Israelische Ausgabe der Forbes Magazins hat aus der Liste der reichsten Juden der Welt die ukrainischen Geschäftsleute Rinat Achmetow und Petro Poroschenko gestrichen.

Das berichtet Korrespondent.net.

„Auf entsprechender Seite der Ausgabe fehlen ihre Namen. Von ukrainischen Geschäftsleuten ist nur Wiktor Pintschuk den reichsten Juden zugerechnet“, – heißt es im Bericht.

Es sei zu erinnern, ukrainische Geschäftsleute Rinat Achmetow und Petro Poroschenko haben auf ihre Aufnahme bei dem durch israelische Ausgabe des Forbes Magazins veröffentlichten Rating der reichsten Juden der Welt reagiert. Die Pressedienste beider Geschäftsleute forderten die Ausgabe dazu auf, „Änderungen im Rating vorzunehmen“.

Die Pressesprecher legten der Redaktion der israelischen Forbes-Ausgabe die Biographien beider Geschäftsleute vor, indem sie betonten, Rinat Achmetow sei ethnischer Abstammung nach Tatar und Petro Poroschenko – Ukrainer.

Das Rating der reichsten Juden der Welt wurde durch das israelische Forbes Anfang April veröffentlicht. So nahm Rinat Achmetow, dessen Vermögen mit 15,4 Mrd. US$ geschätzt ist, den 12. Platz ein, Wiktor Pintschuk (3,8 Mrd. US$) – den 56. und Petro Poroschenko (1,6 Mrd. US$) – den 130. Platz.

Quelle: http://www.ukrinform.ua/deu/news/israelisches_forbes_strich_achmetow_und_poroschenko_aus_seiner_liste_6428

Gruß an die Schacherer und Wucherer- auch von euch wird niemand vergessen werden.- Versprochen!!

TA KI

Quelle: http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/06/17/petro-poroschenko-einer-der-reichsten-juden-der-welt-ist-seit-jahren-informant-fur-die-usa/

Gruß an die Gutmenschen

Der Honigmann


Paul Craig Roberts

 Die letzte Lüge Washingtons, diese kommt von der NATO, ist daß Rußland mit 1000 Soldaten und Panzern in die Ukraine eingedrungen ist.

Woher wissen wir, daß dies eine Lüge ist? Weil wir von der NATO nichts als Lügen gehört haben, von der US-Gesandten bei der UN Samantha Power, von der stellvertretenden Außenministerin Victoria Nuland, von Obama und seinem gesamten Regime pathologischer Lügner und von den britischen, deutschen und französischen Regierungen gemeinsam mit BBC und der Gesamtheit der westlichen Medien?

Dies ist natürlich ein guter Grund anzunehmen, daß die neueste westliche Propaganda eine Lüge ist. Die pathologischen Lügner fangen nicht plötzlich an, die Wahrheit zu erzählen.

Aber es gibt sogar noch bessere Gründe, um zu zu verstehen, daß Rußland nicht mit 1000 Soldaten in die Ukraine eingedrungen ist.

Ein Grund ist, daß Putin durch sein nicht-provokatives Verhalten stark auf Diplomatie gesetzt hat. Er würde nicht riskieren, sein Setzen auf Diplomatie aufs Spiel zu setzen, indem er eine zu kleine Anzahl Soldaten, die keine entscheidende Wirkung auf das Ergebnis haben kann, in die Ukraine schickt.

Ein anderer Grund ist, daß falls Putin entscheidet, keine andere Alternative zu haben als russisches Militär zu schicken, um die russische Bevölkerung in der östlichen und südlichen Ukraine zu schützen, Putin ausreichend Soldaten schicken wird, um die Sache schnell zu erledigen, wie er es in Georgien gemacht hat, als die von Amerikanern und Israelis ausgebildete georgische Armee in Südossetien einfiel und in wenigen Stunden durch die russische Antwort zerstört war. Wenn Sie hören, daß 100 000 russische Soldaten unter Schutz der Luftwaffe in die Ukraine einmarschiert sind, wäre das eine glaubhaftere Behauptung.

Ein dritter Grund ist, daß das russische Militär keine Truppen in die Ukraine zu schicken braucht, um die Bombardierung und den Artilleriebeschuß der russischen Bevölkerungsgruppen durch Washingtons Marionetten-Regierung in Kiew zu stoppen. Die russische Luftwaffe kann leicht und schnell die ukrainische Luftwaffe und Artillerie zerstören und so den ukrainischen Angriff auf die sezessionistischen Provinzen beenden.

Es ist gerade zwei Wochen her, daß ein erfundener Bericht durch den britischen Guardian und die BBC verbreitet wurde, daß ein russischer gepanzerter Konvoi in die Ukraine eingedrungen und durch das ukrainische Militär zerstört worden sei. Und zwei Wochen davor hatten wir die Falschmeldung eines angeblich durch das US State Department freigegebenen Satellitenbildes, das der korrupte US-Botschafter in Kiew durch die sozialen Medien in der Welt verbreitete, das angeblich zeigt, daß russische Truppen in die Ukraine feuerten. In ein oder zwei Wochen werden wir eine andere Lüge hören und eine weitere ein oder zwei Wochen später usw.

Der kumulative Effekt der aufeinandergehäuften Lügen besteht für die meisten Leute darin, daß sie sich die Meinung bilden, daß die Russen nichts Gutes vorhaben. Wenn diese Meinung einmal gefestigt ist, können die westlichen Regierungen massivere Maßnahmen gegen Rußland ergreifen.

Der angebliche Einmarsch von 1000 russischen Soldaten in die Ukraine wurde von dem NATO Brigadier General Niko Tak als eine „signifikante Eskalation von Rußlands militärischer Einmischung in der Ukraine“ bezeichnet. Die Meisterlügnerin Samantha Power erzählte dem UN-Sicherheits-Rat, daß „Rußland aufhören muß zu lügen.“ Der britische Botschafter bei der UN sagte, daß Rußland „einer klaren Verletzung des souveränen ukrainischen Hoheitsgebietes schuldig sei.“ Der britische Premierminister Cameron warnte Rußland vor „weiteren Konsequenzen“. Die deutsche Kanzlerin Merkel kündigte an, daß es mehr Sanktionen geben werde. Ein deutscher Mitarbeiter des Sicherheitsrates erklärte, daß „Krieg mit Rußland eine Option“ ist. Der polnische Außenminister Sikorski nannte es eine russische Aggression, die eine internationale Aktion erfordere. Der französische Präsident Hollande erklärte Rußlands Verhalten als „untragbar“. Ukraines Sicherheitsrat verkündete eine Generalmobilmachung.

Der selbstmörderische Drang europäischer Staatschefs zum Krieg mit Rußland basiert ganz und gar auf einer durchsichtigen Lüge, daß 1000 russische Soldaten in die Ukraine eingedrungen seien.

Natürlich folgten die westlichen Medien im Gleichschritt. BBC, CNN und Die Welt sind unter den leichtfertigsten und unverantwortlichsten.

Der Lügenberg, den die westlichen Regierungen und Medien aufgehäuft haben, hat die wahre Geschichte verdunkelt. Die Regierung der US fädelte den Umsturz der gewählten Regierung in der Ukraine ein und setzte eine US-Marionette in Kiew ein. Washingtons Marionetten-Regierung begann damit, gegen die russischen Bevölkerungen in den früheren russischen Gebieten, die Sowjetführer an die Ukraine angeschlossen hatten, Drohungen auszustoßen und gewalttätige Akte zu verüben. Die Russen in der östlichen und südlichen Ukraine widerstanden dem Druck, der von Washingtons Marionetten-Regierung in Kiew auf sie ausgeübt wurde.

Washington klagt unaufhörlich die russische Regierung an, die Menschen in den Gebieten, die für eine Separation von der Ukraine gestimmt haben, zu unterstützen. Es gäbe keinen Krieg, behauptet Washington, außer wegen der russischen Unterstützung. Aber natürlich könnte Washington leicht die Gewalttätigkeit beenden, indem es seiner Marionetten-Regierung in Kiew befiehlt, mit dem Bombardieren und Beschießen der früheren russischen Provinzen aufzuhören. Wenn Rußland den „Separatisten“ sagen kann, nicht zu kämpfen, kann Washington Kiew sagen, nicht zu kämpfen.

Der einzig mögliche Schluß aus den Fakten ist, daß Washington entschlossen ist, Europa in einen Krieg mit Rußland zu verwickeln oder zumindest in eine bewaffnete Pattsituation, um Europas politische und ökonomische Verbindungen zu Rußland zu kappen.

Europas Regierungen machen dies mit, weil europäische Länder mit Ausnahme von Charles de Gaulles Frankreich seit dem Ende des zweiten Weltkrieges keine unabhängige Außenpolitik gemacht haben. Sie folgen Washingtons Führung und werden gut dafür bezahlt.

Die Unfähigkeit Europas, eine unabhängige Führungsriege zu hervorzubringen, weiht Putins Diplomatie dem Scheitern. Wenn die europäischen Hauptstädte keine von Washington unabhängigen Entscheidungen treffen können, bleibt kein Spielraum für Putins Diplomatie.

Beachten Sie, daß am gleichen Tage, nachdem Putin in dem Bemühen, die Situation zu lösen, Washingtons ukrainischen Vasallen getroffen hatte, die neue Lüge einer russischen Invasion veröffentlicht wurde, um sicherzustellen, daß nichts Gutes von diesem Treffen, in das Putin seine Zeit und Energie investiert hatte, kommen kann.

Washingtons einziges Interesse ist Hegemonie. Washington hat kein Interesse daran, die Situation zu lösen, die Washington selbst geschaffen hat, um Unannehmlichkeiten und Verwirrung nach Rußland zu bringen. Mit dem Vorbehalt, daß die Situation durch einen ukrainischen ökonomischen Zusammenbruch gelöst werden könnte, wird die Aufgabe immer schwieriger, je länger Putin wartet, die Situation mit Gewalt zu lösen.

http://antikrieg.com/aktuell/2014_08_29_washington.htm

.

…danke an Annette Sch., Schweden

.

Gruß an die, die klaren Kopfes sind

Der Honigmann

.


 Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Gesundheitskarte

Gesundheitskarte

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.
Die Krankenkassen und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) haben den Druck im Kessel erhöht: Zum 1. Januar 2015 soll nur noch die elektronische Gesundheitskarte (eGK oder e-Card) gelten, ohne Wenn und Aber. Gesetzlich Krankenversicherte, die bis dahin keine e-Card besitzen, sollen den Arztbesuch per Privatrechnung selbst bezahlen. “Wir sind empört über diese neuerlichen Drohungen”, sagte Dr. Silke Lüder, Sprecherin der Aktion “Stoppt die e-Card”, gestern in Hamburg. “Kassen und KBV wollen jetzt mit aller Macht verhindern, dass Kassenpatienten ab Januar mit ihrer noch gültigen Krankenversichertenkarte in den Arztpraxen behandelt werden können.”

Hier werde völlig unzulässiger Druck auf Patienten und Ärzte ausgeübt, um ein längst gescheitertes, milliardenschweres Industrieprojekt auf Biegen und Brechen zum Laufen zu bringen, betonte Lüder. Die Allgemeinärztin rechnet mit einem Chaos in den Arztpraxen ab Januar, wenn tatsächlich die bisherigen Krankenversichertenkarten nicht mehr zur Abrechnung genutzt und die Menschen nicht problemlos behandelt werden können. “Die Verantwortung dafür tragen Krankenkassen und KBV”, so Lüder. Noch immer besitzen Millionen gesetzlich Krankenversicherte keine e-Card. Zudem weigern sich hunderttausende Bürger, dafür ein Foto bei ihrer Krankenkasse einzureichen. Bundesweit klagen Versicherte vor den Sozialgerichten gegen die elektronische Gesundheitskarte.

Auch die Patientenvertreterin des bundesweiten Bündnisses von 54 Organisationen, Gabi Thiess, ist entsetzt: “Wir zahlen hohe Beiträge an die Krankenkassen für unsere medizinische Versorgung. Es ist eine Unverschämtheit, dass ich ohne e-Card die Arztbehandlung selbst bezahlen soll. Das kann ich mir gar nicht leisten. Im Übrigen hängt mein Versicherungsschutz nicht davon ab, ob ich mir so eine Schnüffelkarte ausstellen lasse.” Die Sicherheitsbedenken sind groß: “Niemand kann diese geplante weltgrößte IT-Infrastruktur mit dem Ziel von Überwachung und Kontrolle des ganzen Gesundheitswesens sicher schützen”, sagte Kai Uwe Steffens, Informatiker und Sprecher des Arbeitskreises Vorratsdatenspeicherung im Bündnis. “Seit den NSA-Enthüllungen und angesichts ständig neuer Datenskandale muss doch jedem klar sein, dass Medizindaten nicht zentral gespeichert werden dürfen.”

Das e-Card-Projekt ist bisher auf ganzer Linie kläglich gescheitert und wurde auf allen Ärztetagen von der Ärzteschaft abgelehnt. Die Kassen haben nicht geprüft, ob das Foto auf der elektronischen Gesundheitskarte, die Daten und die Person übereinstimmen. Alle angekündigten weiteren Anwendungen sind auf Jahre hinaus verschoben worden. Auch die für 2014 geplanten neuen Tests werden nicht in diesem Jahr beginnen: Trotz aller Bestechungszahlungen haben sich nicht genug Arztpraxen für die Tests gefunden. Aber Politik und Kassen träumen weiter von elektronischer Gesundheit und IT- und Gesundheitswirtschaft wollen endlich richtig verdienen.

“Auch wenn im Januar die e-Card vermeintlich einen Schritt weitergekommen sein sollte, werden wir mit unserer Kritik an dem Mammutprojekt nicht nachlassen”, kündigte Dr. Manfred Lotze für die e-Card-kritische Organisation IPPNW im Bündnis an.” Das Geld der Versicherten gehöre in eine gute Medizin investiert und nicht in die Überwachung der Bürger.

Die Aktion “Stoppt die e-Card” ruft auf zur Teilnahme an der diesjährigen Großdemonstration “Freiheit statt Angst” am 30. August 2014 in Berlin. Sie beginnt um 14 Uhr am Brandenburger Tor.

Über die Aktion “Stoppt die e-Card”

“Stoppt die e-Card” ist ein breites Bündnis von 54 Bürgerrechtsorganisationen, Datenschützern, Patienten- und Ärzteverbänden. Unter anderem gehören dazu: Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung, Digitalcourage, Chaos Computer Club, IPPNW, Freie Ärzteschaft e. V., NAV-Virchowbund, Deutsche AIDS-Hilfe. Das Bündnis lehnt die eGK ab und fordert, das milliardenschwere Projekt einzustampfen.

Quelle: Aktion “Stoppt die e-Card” (ots)

http://www.extremnews.com/nachrichten/gesundheit/a9c614ff2c55a79

.

….danke an Schluff Infoline

.

Gruß an alle Verweigerer

Der Honigmann

.


Man muß das Wahre immer wiederholen,
weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt
wird und zwar nicht von einzelnen,
sondern von der Masse, in Zeitungen und Enzyklopädien,
auf Schulen und Universitäten.
Überall ist der Irrtum obenauf,
und es ist ihm wohl und behaglich im Gefühl
der Majorität, die auf seiner Seite ist.

Goethe zu Eckermann

Schloß von Versailles-Friedensvertrag

Versailles steht nicht nur für ein Lustschloß eines verschwenderischen Räuberkönigs, sondern auch für einen Friedensvertrag mit bis dato in den letzten 2.000 Jahren einmaliger Gemeinheit. Dieser Vertrag wurde Deutschland von Nationen aufgezwungen, die sich heute als unsere Freunde bezeichnen. Für den Vertrag von Versailles wird heute noch von deutscher Seite an diese sogenannten Freunde bezahlt. Eine Abbitte für dieses Vertragswerk oder gar eine Wiedergutmachung wurde nie in Erwägung gezogen, geschweige denn geleistet.

Man wußte bereits bei Abschluß dieses Vertrages, daß er unweigerlich zum nächsten Krieg führen mußte, doch das nahm man billigend in Kauf, war man sich doch sicher, daß dann das nächste große Inkasso gegen Deutschland stattfinden würde. Ohne dieses Vertragsdiktat hätte es keinen Hitler, keinen zweiten Weltkrieg und keinen Holocaust gegeben. Geschichte ist selten schwarz-weiß, gut-böse oder monokausal, doch wenn ein Vertragswerk überhaupt den reinen Geist des Bösen in Worte gefaßt hat, dann ist es dieser Vertrag von Versailles.

Die britische Hetze gegen Deutschland, die letztlich zum ersten Weltkrieg führte, begann am 2. September 1870, mit der Kapitulation des französischen Kaisers in Sedan. Elsaß und Lothringen, die vom Deutschen Reich 1871 annektiert wurden, sind ehemals deutsche Gebiete, die unter Ludwig XIV. von Frankreich annektiert wurden. Trotzdem wurden sie in der Folgezeit zum Objekt der Begierde des französischen Revanchismus.

1897 wurde zwischen England, Frankreich und den USA ein geheimes “Agreement” abgeschlossen, das den 1. Weltkrieg vorbereitet hat. Für die Unterstützung im zukünftigen Krieg gegen Deutschland erhielten die USA freie Hand gegen die spanischen Besitzungen in der Karibik. Ziel dieser Vereinbarung war es unter anderem, die deutsche Wirtschaftsmacht auf dem Weltmarkt auszuschalten.

Dank dieser Vereinbarung erfolgte mit englischer und französischer Billigung die Invasion und Annexion Kubas durch die USA im Folgejahr 1898, nach dem “Maine-Zwischenfall”. Damals flog das amerikanische Schlachtschiff Maine in einem kubanischen Hafen durch eine Kesselexplosion oder eine Sprengung von innen in die Luft. Obwohl schon 1898 erhebliche Zweifel an der amerikanischen Darstellung bestanden, daß dies ein Anschlag von außen gewesen sei, diente die Maine als Vorwand für den Krieg gegen Spanien.

1904 wurde die Entente Cordiale zwischen England und Frankreich offiziell geschlossen, der Rußland als weiterer Bündnis- und Einkreisungspartner beigetreten ist. (Triple-Entente) Deutschland blieb als einziger verläßlicher Bündnispartner Österreich-Ungarn und als unsicherer Kantonist Italien, das im Krieg alsbald die Seite wechselte. 1907 war die Einkreisung abgeschlossen. Ich bin bislang nur auf eine Quelle gestoßen, die bereichtet, daß das Attentat von Sarajewo auf den österreichischen Thronfolger direkt vom französischen Geheimdienst vorbereitet wurde, aber es paßt wunderbar ins Schema.

Es wird immer wieder behauptet, daß Deutschland in den Jahren vor 1914 eine beispiellose Aufrüstung betrieben habe. In Wahrheit hat das Reich nur nachgezogen. Die Friedensstärke des französischen Heeres übertraf die des deutschen um vier Prozent (nach einer anderen Quelle sogar um 20 Prozent), die des russischen um 60 bzw. 115 Prozent. Frankreich hatte die dreijährige Wehrpflicht eingeführt und rigoros alles eingezogen, was eine Waffe halten konnte, während im Deutschen Reich nur etwa die Hälfte der Wehrpflichtigen tatsächlich eingezogen wurde.

Die alliierten Kriegspläne waren ausgearbeitet, bis hin zu einer von britischen Schiffen gedeckten und durchgeführten russischen Landung an der deutschen Ostseeküste. Dieser Plan kam nicht zur Ausführung, da zuvor die Deutsche Hochseeflotte ausgeschaltet werden mußte. Dies erschien den Briten trotz mehr als doppelter Überlegenheit zu riskant und zu kostspielig. Statt dessen wurde der Bündnispartner Rußland von Anfang an im Stich gelassen und eine völkerrechtswidrige (und, da man keine Schiffe riskierte, weitaus preisgünstigere) Hungerblockade der deutschen Seewege durchgeführt.

In den letzten Juli-Tagen versuchte die kaiserliche Regierung verzweifelt, den Frieden zu erhalten, während die Feinde Deutschlands längst die Generalmobilmachung vorbereiteten. Auch hier mußte Deutschland schließlich nachziehen. Deutschland hatte durch einen Krieg nichts zu gewinnen, es profitierte vom Frieden und hatte sich in diesem Frieden bestens eingerichtet, weitaus besser als die absinkenden Weltmächte Frankreich und England, die den Höhepunkt ihrer Entwicklung bereits überschritten hatten.

Trotz dieser massiven Kriegsvorbereitungen wurde von den späteren Siegermächten im Versailler Vertrag die Alleinschuld des Deutschen Reiches am ersten Weltkrieg festgeschrieben, eine Propagandalüge, die noch immer Bestandteil des Schulunterrichts ist – und der Dokumödien des bekannten Geschichtsverfälschers Guido Knopp.

Nebenbei – wie bei solchen Vertragspartnern üblich weinte niemand dem Zaren und dem durch die Revolution zerstörten Mitverschwörer Rußland eine Träne nach. Millionen Hungertote und Zwangsarbeiter haben nie jemanden interessiert, das war eine innere Angelegenheit Rußlands, in die man sich nicht einmischt.

Der Versailler Vertrag bestimmte diverse “Gebietsabtretungen”, natürlich das von den französischen Revisionisten gewünschte Elsaß-Lothringen, darüber hinaus (unvollständige Aufzählung) Westpreußen und Posen sowie Oberschlesien an Polen, Eupen-Malmedy an Belgien und Kiautschou an Japan. Die deutschen Kolonien, das Saargebiet und Danzig wurden unter das Mandat des Völkerbundes gestellt (und damit de facto an Franzosen und Briten übergeben).

Um die künftige Wehrlosigkeit des Deutschen Reiches zu garantieren, wurde die Heeresstärke auf 100.000 Mann mit 4.000 Offizieren, 102.000 Gewehren und 40,8 Millionen Patronen festgelegt. Der Marine wurden 15.000 Mann mit 6 Panzerkreuzern, 6 leichten Kreuzern und 12 Torpedobooten zugestanden. U-Boote, Panzer, Schlachtschiffe und die Luftwaffe wurden verboten. Außerdem wurde die Wehrpflicht untersagt.

Zur Beute der Siegermächte wurden alle Handelsschiffe über 1.600 Bruttoregistertonnen, sowie die Hälfte aller Schiffe zwischen 1.000 und 1.600 BRT. Das bedeutete, daß der größte Teil der deutschen Handelsflotte abzuliefern war. Außerdem forderten die Alliierten ein Viertel der Tonnage der deutschen Fischereiflotte.

Natürlich wurde auch eine Entschädigung in Naturalien gefordert. Frankreich sollte fünf Jahre lang pro Jahr bis zu 20 Millionen Tonnen Kohle erhalten und fünf weitere Jahre je 8 Millionen Tonnen. Belgien bekam je 8 Millionen Tonnen für 10 Jahre, das übergelaufene Italien insgesamt 78 Millionen Tonnen Kohle.

Die Reparationen sollten erst auf einer zusätzlichen Konferenz festgelegt werden. Für die Jahre 1919 und 1920 begnügte man sich mit einer “Abschlagszahlung” von 20 Milliarden Goldmark (= 7.168 Tonnen Gold, nach heutigen Goldpreisen 107,5 Milliarden Euro). Zum Vergleich: die gesamten französischen Reparationen des Krieges 1870/71 betrugen 5 Milliarden Goldfranc (= 1.450 Tonnen Gold / 21,75 Milliarden Euro).

Kaufkraftvergleiche anzustellen finde ich nicht sinnvoll, denn für die Kaufkraft müßte ich Warenkörbe zugrunde legen. Was solche Warenkörbe bedeuten, sieht man heute eindrucksvoll an persönlichen Preisvergleichen und der offiziellen Inflation. Eine Dose Coca-Cola, 0,5 Liter, kostete im Jahr 2000 (vor dem unglückseligen Dosenpfand) 49 Pfennig. Bei der offiziell zugegebenen Inflation von 2 Prozent pro Jahr sollte sie heute 56 Pfennig oder 29 Euro-Cent kosten. Tatsächlich kostet heute eine 0,33-Liter-Dose 39 Cent. Das ergibt eine “gefühlte Inflation auf den Coca-Cola-Index” von 10,5% pro Jahr.

Zum Glück habe ich mit dem Gold einen wunderbaren Indikator, der eine leichte Umrechnung erlaubt. Die Goldmark entspricht 0,35842 Gramm Gold. Die Deutsche Mark der 50er Jahre (Adenauer-Zeit, Vertrag von Bretton Woods) entspricht 0,22286 Gramm Gold, der Euro ist heute nicht goldgedeckt, aber bei einem aktuellen Kilo-Preis von 15.000 Euro entspricht der Euro am heutigen Tag 0,066667 Gramm Gold. Der heutige Euro hat demnach den Wert von 30 Pfennig nach dem Stand meines Geburtsjahres 1957.

Falls jetzt noch jemand fragen sollte, warum Gold – das gelbe Metall hat sich als Zahlungsmittel über 2.500 Jahre hinweg bewährt. In dieser Zeit ist jedes Papiergeld entweder vollständig oder zumindest radikal entwertet worden. Die Inflation erfolgte nicht immer dramatisch (wie in Deutschland 1923 infolge des Versailler Vertrags), dafür stetig und “schleichend”. Obwohl der Dollar nominal derselbe ist wie vor hundert Jahren, hat er nur noch 3,33 Prozent seines damaligen Wertes.

Betrachten wir die weitere Entwicklung der Reparationsforderungen:

Im Juni 1920 wollten die Alliierten auf der Konferenz von Boulogne 296 Milliarden Goldmark in 42 Jahresraten. (= 106.000 Tonnen Gold, entsprechend 1.591,4 Milliarden Euro. Um einen Vergleich zu haben: die Gesamtmenge des jemals geforderten Goldes beträgt etwa 130.000 Tonnen – und die aktuelle Höhe der Staatsschulden der BRD 1.500 Milliarden Euro.) Die Zahlungen hätten demnach bis 1962 andauern sollen. Das entspricht 37,9 Milliarden Euro pro Jahr.

Die Konferenz von Paris vom 24.-29. Januar 1921 legt die deutsche Leistung auf 269 Milliarden Goldmark fest, zahlbar in 42 Jahresraten. Wieder zu bezahlen bis 1962, aber “nur” 34,4 Milliarden Euro im Jahr. Am 24. April wird die Zahlung schließlich auf 132 Milliarden Goldmark ermäßigt, zahlbar in 66 Jahresraten. Das bedeutet, daß die Zahlungen bis 1987 andauern sollen. Das entspricht 47.300 Tonnen Gold oder runden 710 Milliarden Euro – und damit knapp dem halben derzeitigen Schuldenstand der Bundesrepublik.

Verteilt auf all diese Jahre entspricht das einem Reparationsdienst von 10,75 Milliarden Euro pro Jahr, die an England, Frankreich, Belgien, Italien usw. bezahlt werden – also ganz grob an die Länder der EU. Dank der letzten Merkel-Zugaben (zusätzliche zwei Milliarden pro Jahr) beträgt unsere EU-Netto-Zahlung aktuell 12 Milliarden Euro pro Jahr.

Wie sagte Frankreichs Mitterand angesichts des Maastricht-Abkommens zur Aufgabe der D-Mark? Das ist Versailles ohne Krieg! Ja, das läßt sich durchaus nachvollziehen.

Blättern wir im Geschichtsbuch, dann finden wird, daß der böse Adolf die Zahlungen laut dem Versailler Vertrag 1934 eingestellt hatte (Vertrag von Lausanne, 3 Milliarden abschließende Zahlung). Insgesamt wurden nach dem Versailler Vertrag 68 Milliarden Goldmark bezahlt. (24.372,5 Tonnen Gold oder 365,6 Milliarden Euro)

Das entspricht einer durchschnittlichen Zahlung von 26 Milliarden Euro pro Jahr der Weimarer Republik. Das ist heute die Größenordnung des Haushaltsansatzes für das Verkehrsministerium (2007: 24 Mrd.) oder des Verteidigungsministeriums (2007: 28,4 Mrd.), ungefähr ein Zehntel des Gesamthaushaltes 2007 von 267,6 Mrd. Euro. Was für die heutige Bundesregierung erträglich aussieht, war es für die Weimarer Republik jedoch ganz und gar nicht.

Greifen wir auf den als äußerst segensreich beschriebenen Marshall-Plan zurück, der den Wiederaufbau Europas nach dem zweiten Weltkrieg ermöglicht hat (lernt man in der Schule). Natürlich haben die Amerikaner in damals guten, goldgedeckten Dollars gezahlt. Aber rechnen wir lieber in heutigen, schwächelnden Euro. Wieviel Geld, denken Sie, wurde insgesamt im Marshall-Plan bezahlt? 10 Milliarden? 50 Milliarden? 100 Milliarden? An (West-)Deutschland allein oder an ganz Europa?

Nun, es waren 16,2 Milliarden Dollar, davon 1,5 Milliarden an Deutschland, verteilt über vier Jahre. In heutigem Geld: 216,6 Milliarden Euro für ganz Europa und 20 Milliarden Euro für Deutschland. Frankreich und England haben mehr als das Doppelte bekommen, plus die Reparationen, die beide Staaten auch nach dem zweiten Weltkrieg aus dem zerstörten Deutschland herausholten (zumeist in Form von Demontagen).

Ich will hier nicht den durchaus segensreichen Marshall-Plan schlechtreden, sondern dieses Geld in Relation setzen zu den Reparationen nach dem Versailler Vertrag. Fünf Milliarden Euro pro Jahr von 1947 bis 1950 (die später zurückgezahlt wurden) legten den Grundstein für den wirtschaftlichen Wiederaufstieg der Bundesrepublik Deutschland. Die Weimarer Republik hingegen hat pro Jahr 26 Milliarden Euro BEZAHLT, also mehr als das Fünffache – und nicht nur vier, sonder vierzehn Jahre lang!

Ich denke, vor diesem Hintergrund begreift man, welch schwere Hypothek dem damaligen Deutschen Reich auferlegt wurde, zugleich mit Handelsbeschränkungen und Naturalabgaben. Damit mußte die Demokratie scheitern und der Weg in den zweiten Weltkrieg wurde geebnet.

Bezeichnend dabei ist, daß jene 20 Milliarden des Marshall-Planes Deutschland derart auf die Beine geholfen haben, daß die kleine Rest-BRD recht schnell die industrielle Kapazität des alten Gesamtreiches übertroffen hat, während die weitaus größeren Zahlungen des Versailler Vertrages nicht ausgereicht hatten, um Frankreich oder England auf jenen Stand zu bringen, den beide vor dem ersten Weltkrieg besessen hatten.

Durch die Annexion der deutschen Kolonien und Teile des Osmanischen Reiches erlangte das Britische Empire 1920 seine größte Ausdehnung. Trotzdem war Großbritannien als globale Macht zu diesem Zeitpunkt bereits hinter die USA zurückgefallen. Frankreich hatte sich nicht nur Elsaß-Lothringen zurückgeraubt, sondern sich ebenfalls am deutschen Kolonialbesitz und vormals türkischem Land bereichert, trotzdem ging es den Franzosen 1930 schlechter als 1913.

Weder der von ihnen begonnene Krieg, noch die anschließende Ausplünderung Deutschlands haben den Siegermächten einen Vorteil gebracht. Deshalb steht am Anfang dieses Textes das Zitat von Goethe.

Deutschland zahlt noch immer Anleihen zurück, die damals aufgenommen wurden, um die Reparationen aus dem Versailler Vertrag bezahlen zu können. Die Zahlungen erfolgen in Millionenhöhe, sind also vergleichsweise gering. Sie werden allerdings bis 2020 andauern, volle hundert Jahre.

Der Versailler Vertrag hatte jedoch, trotz aller ihm innewohnenden Bosheit, einen großen Vorteil: Sowohl die Summe als auch das Ende der Zahlungen waren darin festgelegt. Bei allen darin enthaltenen Ungerechtigkeiten war der erste Weltkrieg damit abschließend geregelt.

Ein gewisser Konrad Adenauer hat versucht, mit Israel ein ähnliches Übereinkommen zu treffen. Er war bereit, 14 Milliarden Mark (entsprechend 3.120 Tonnen Gold oder 46,8 Milliarden Euro) als endgültige und alle Ansprüche abgeltende Wiedergutmachung an Israel zu leisten. Israel hat das gerne angenommen und war damit einverstanden. (Quelle: DER SPIEGEL)

Alle Nachfolger Adenauers als Bundeskanzler haben sich an den “endgültigen und abschließenden” Teil dieser Zahlung nicht mehr erinnert und weitere “Wiedergutmachung” geleistet, in den unterschiedlichsten Formen, durchaus auch als Waffenhilfe. Zum Dank dafür erklärt “man” uns bei jeder Gelegenheit, daß Geld dieses Verbrechen nicht ausgleichen könne. Das ist richtig – warum versuchen wir es dann noch?

Die Reparationen nach dem zweiten Weltkrieg waren deutlich geringer als nach dem ersten. Zumindest jene Zahlungen, die als Reparationen deklariert wurden. Dafür ist Deutschland seit der Gründung der EWG Nettozahler. Am Anfang haben wir fünf andere Staaten alimentiert, jetzt sind es schon 26 Staaten. Anders als im Vertrag von Versailles sind die Zahlungen weder in ihrer Höhe noch in ihrer Dauer festgelegt.

Die Zahlungsempfänger sind nicht etwa dankbar dafür, sondern sie stellen Ansprüche und Forderungen, wie man spätestens bei dem Beitritt der DDR gesehen hatte. Vor allem Frankreich, dessen Großbauern von Anfang an kräftig in die Töpfe der EWG gegriffen haben, bestand auf die Abschaffung der Mark. So verhalten sich keine Freunde, so verhalten sich Siegermächte. Und ein willfähriger Kanzler hat ohne zu zögern dem “Versailles ohne Krieg” zugestimmt. Zweifellos wird das in einigen Jahren Kohls Platz in der Geschichte bestimmen.

Deutschland hat nicht nur die Gelder des Marshall-Planes vollständig zurückbezahlt, es hat auch seit seiner Gründung Besatzungskosten entrichtet. Deutschland hatte amerikanische, englische und französische “Schutztruppen” im Land – und das Deutschland etwas weiter östlich sowjetische Schutztruppen. Natürlich wurde das mit dem kalten Krieg begründet, aber diese Truppen stehen immer noch im Land. Wenn “wir” Schutz vor Rußland brauchen, sollten die in Ostpolen stehen und nicht in Westdeutschland.

Versailles war ein Vertrag zur Ausplünderung und zur Niederhaltung Deutschlands. Aber der Vertrag hatte auch ein paar positive Aspekte: er beendete den Kriegszustand und er gab Deutschland ein weitaus höheres Maß an Souveränität zurück, als wir sie heute haben.

Solange Hitler auf allen Fernsehkanälen flimmert, solange wir in Deutschland Denk-, Rede- und Meinungsverbote haben, solange wir für Hollywood die Lieblingsfeinde und Oberverbrecher sind – solange ist der zweite Weltkrieg nicht beendet. Der Zustand, in dem die meisten von uns aufgewachsen sind, den die meisten von uns als “schon immer so gewesen” bezeichnen, ist nicht die Normalität.

Scheinbar geht es uns gut, scheinbar sind wir ein souveräner Staat, doch kratzt man ein wenig an der Oberfläche, stellt sich heraus, daß die Wirklichkeit eine ganz andere ist. Vielleicht brauchen wir ein neues Versailles – natürlich unter Berücksichtigung dessen, was wir seit dem Ende des zweiten Weltkrieges bereits an Abschlägen geleistet haben. Denn das sind längst mehr als die 68 Milliarden Goldmark (365,6 Milliarden Euro), die uns Versailles gekostet hat.

© Michael Winkler

http://www.michaelwinkler.de/Pranger/100107.html

.

Gruß an die Zukunftspolitik

Der Honigmann

.


Soldat_Seite_1_Bild_0001

.

….danke an Hans H.

.

Gruß an die Überlieferer

Der Honigmann

.


Wie beispielsweise durch dieses Blog nachgewiesen, war die Enthauptung von James Foley ein  inszenierter Medien-Betrug im Namen ihrer Besitzer, der Illuminaten, um US / NATO-Angriffe auf Syrien zu rechtfertigen.

Jetzt kann die ganze Welt sehen, was für ein Mist diese MSM sind – aber nur wegen der Bemühungen des freien Internets.

Das ist der Grund, warum die Illuminaten und ihre Marionetten-Politiker eine extreme Anstrengung machen, um das Internet zu kontrollieren: Sie wollen die Wahrheit für ihre eigenen  Satanisten-Zwecke und hier töten. Ich werde über diese Bemühung in meinem nächsten Beitrag berichten.

In der Tat, der ganze Krieg gegen den Terror ist ein Betrug. Der hat nur den Zweck uns in der Einen-Welt zu kontrollieren und muss daher ewig dauern – wie George Orwell sagte. 

 http://new.euro-med.dk/20140826-james-foley-das-freie-internet-hat-die-massenmedien-entlarvt-schadenbegrenzung-botschaft-des-tages-hinrichtung-war-inszeniert.php

.

Gruß an die Stunts

Der Honigmann

.


Kiew fehlen die Beweise für eine “russische Invasion”. Ukrainische Kampfverbände mit mehreren Tausend Soldaten eingekesselt. Jeden Tag sterben in der Ost-Ukraine durchschnittlich 36 Menschen

Immer häufiger meldet die Regierung in Kiew, dass Soldaten und militärisches Gerät aus Russland über die Grenze in das umkämpfte Gebiet der Ost-Ukraine geschafft wird. In Kreml-kritischen, russischen Medien gibt es Berichte, dass in der Ukraine gefallene russische Soldaten in Russland beerdigt und verletzte Soldaten in Russlands Krankhäusern behandelt werden, ohne dass die Öffentlichkeit davon in Kenntnis gesetzt wird.

Der “Ministerpräsident der Donezk-Republik”, Aleksandr Sachartschenko, gestand am Donnerstag das erste Mal öffentlich ein, dass 3.000 bis 4.000 Bürger Russlands – “Freiwillige” und “Soldaten, die Urlaub genommen haben” an der Seite der Aufständischen in der Ost-Ukraine kämpfen. Die russischen Menschenrechtsorganisation Memorial protestierte in einem Offenen Brief an den russischen Präsidenten dagegen, dass russische Soldaten an “militärischen Aktivitäten” gegen “die gesetzliche Macht eines Nachbarlandes” beteiligt sind.

Russland ist massiv in den Konflikt in der Ukraine involviert, es kommen Freiwillige und wohl auch Waffen über die Grenze. Aber eine offizielle Hilfe des russischen Verteidigungsministeriums für die Aufständischen gibt es bisher nicht.

Keine russischen Soldaten mit Hoheitsabzeichen

Dem Kreml nahestehende Politologen sind sich einig, dass Kiew bestrebt ist, Russland in den Krieg hineinzuziehen. Die ukrainische Regierung mit ihrer unerfahrenen und schwachen Armee versuche sich als Opfer zu stilisieren, um möglichst schnell offizielle Militärhilfe von Nato-Mitgliedsländern zu bekommen.

Doch Russland will sich nicht in den Krieg hineinziehen lassen, weil das zu einer Eskalation führen würde, bei der auch russisches Territorium in Mitleidenschaft gezogen würde. Solange keine russischen Soldaten mit dem russischen Hoheitsabzeichen in der Ukraine kämpfen, sondern Freiwillige (wie auch schon in Bosnien 1993), ist die Argumentationsbasis für eine offizielle Militärhilfe von Nato-Mitgliedsländern dünn, so offenbar die Hoffnung in Moskau.

Für eine offizielle Beteiligung der russischen Streitkräfte hat Kiew bisher keine Beweise vorgelegt. Bilder von russischen Panzern und Lastwagen ohne eindeutige Ortsangabe sind kein Beweis. Und um Militärgerät eindeutig als “russisch” zu kennzeichnen, bräuchte es schon mehr als unscharfe Satelliten-Fotos (vgl. Ukraine: Streit über Vorwürfe einer “russischen Invasion”). Zudem wird in der Berichterstattung westlicher Medien häufig die Tatsache übergangen, dass die Aufständischen fast täglich Waffen der ukrainischen Seite erbeuten.

Dass Kiew in den letzten Tagen mit noch größerer Lautstärke von einer “russischen Invasion” spricht, hängt offenbar auch damit zusammen, dass die ukrainische Armee zunehmend Niederlagen erleidet und es in der Zentral- und sogar West-Ukraine zunehmend zu Protesten (siehe “Rettet unsere Männer!”) gegen “unfähige Militärs” und das Verheizen von Soldaten kommt. Fast kein Tag vergeht in Kiew, wo nicht Soldaten und deren Angehörige vor der Präsidialverwaltung demonstrieren und sofortige Hilfe für eingekesselte ukrainische Soldaten fordern.

Aufständische eröffnen “zweite Front” am Asowschen Meer

Dabei sieht die Lage, wie sie vom ukrainischen Sicherheitsrat in der täglich aktualisierten Karte dargestellt wird, für die ukrainischen Streitkräfte immer noch viel besser aus, als sie in der Realität offenbar ist. Nach der Karte der Aufständischen ist die Hafenstadt Nowoasowsk am Asowschen Meer bereits eingenommen und die Hafenstadt Mariupol fast umzingelt. Außerdem sind die Gebiete Donezk und Lugansk nicht durch ukrainische Truppen getrennt.

Die Großstadt Donezk wird zwar immer noch von der ukrainischen Artillerie beschossen, gleichzeitig haben die Aufständischen in der Ost-Ukraine nach eigenen Angabe jedoch zahlreiche Städte zurückerobert. In mindestens drei Gebieten seien ukrainische Kampfeinheiten eingekesselt worden.

Der rechtsradikale Populist Oleg Ljaschko, der bei den ukrainischen Präsidentschaftskandidaten mit acht Prozent beachtlich abschnitt, forderte den ukrainischen Präsident angesichts der katastrophalen militärischen Lage und der Bedrohung der Stadt Mariupol auf, den Verteidigungsminister und den Generalstabschef auszuwechseln.

“In dem Bestreben, schnell über jeder befreiten Stadt die Flagge zu hissen, hat man vergessen, dass es ein zuverlässiges Hinterland geben muss”, erklärt Ljaschko, der sich selbst häufig an der Front im Kreis von Soldaten fotografieren lässt. Von Präsident Poroschenko fordert der Rechtsradikale die “gesamte Wirtschaft” auf die Bedürfnisse der Front auszurichten. Es fehle an Allem, an “schwerer Technik, Artillerie, Luftwaffe, Kommunikationsmitteln und auch einfach an Fahrzeugen”.

Höchster Berg des Donbass in der Hand der Donezk-Armee

Einen strategischen Erfolg erreichten die Aufständischen, als sie am Donnerstag den 277 Meter hohen Berg Saur-Mogila – er liegt 60 Kilometer östlich der Großstadt Donezk – zurückeroberten.

Die ukrainische Armee, die den strategisch wichtigen Berg seit dem 9. August kontrollierte, musste sich zurückziehen und wurde nach Angaben der Aufständischen mit 4.000 Mann bei dem Ort Amwrosijewski eingekesselt. Auch bei dem Ort Ilowajski sind ukrainische Einheiten eingeschlossen. Nach russischen Angaben sind die Eingeschlossenen ohne Munition und Nahrung, was vom ukrainischen Verteidigungsministerium, das zum Durchhalten auffordert, aber bestritten wird.

Saur-Mogila-Denkmal auf gleichnamigem Berg. Foto: Narodnoje Opoltschenije Donbass

Der “Ministerpräsident der Donezk-Republik”, Aleksandr Sachartschenko, bot den Eingeschlossenen an, aufzugeben, “denn wir sind alle eine Nation, Slawen”, . Wladimir Putin forderte die Aufständischen auf, die eingekesselten ukrainischen Soldaten über einen humanitären Korridor abziehen zu lassen.

Der Chef der Donezk-Republik erklärte, man sei mit dem Korridor einverstanden, unter der Bedingung, dass die Eingekesselten ihre Waffen abgeben. Doch Kiew wollte von einem Abzug der Eingekesselten nichts wissen. Im Internet gab es nervöse Meldungen von ukrainischen Feldkommandeuren, die schnelle Hilfe für die Eingeschlossenen anforderten.

Der zurückeroberte Berg Saur-Mogil hat für die Aufständischen, die sich in der Tradition der Sowjetarmee sehen, nicht nur strategische, sondern auch symbolische Bedeutung. Im Sommer 1943 brauchten Sowjetsoldaten zwei Monate, um die strategische Höhe von den Kampfeinheiten der deutschen 6. Armee zurückzuerobern. Die SS-Panzerdivisionen “Das Reich” und “Totenkopf” waren aus dem Gebiet Charkow zur Verstärkung der 6. Armee herangeholt worden. Doch erst am Morgen des 31. August 1943 war der Berg Saur-Mogil – nach schweren Verlusten – wieder in der Hand der sowjetischen Soldaten.

“Bis nach Kiew gehen”

Der Sprecher der Parlamente der “Republiken” Donezk und Lugansk, Oleg Zarjow, meinte, die Hafenstadt Mariupol sei für die Aufständischen aus zwei Gründen wichtig.

Zum einen gäbe es dort große Getreidelager, welche die Bevölkerung der beiden “Republiken” über den Winter versorgen könnten, zum anderen stehe in Mariupol eine Sendemast, über den das ukrainische Fernsehen “seine Lügen im Donbass” ausstrahle. Der Sprung nach Süden kommt überraschend und weckte bei Vertretern der Aufständischen die Hoffnung, man könne demnächst auch Odessa erobern. Odessa gehört historisch zu “Noworossija”.

Das gleichnamige Gouvernement im Südosten der heutigen Ukraine gehörte von 1764 bis 1917 zum russischen Imperium.”Noworossija” (Neurussland) soll der Staat heißen, den die Aufständischen von der Ukraine abtrennen wollen. In der Überschrift von Putins Aufforderung an die Aufständischen, einen humanitären Korridor für die eingeschlossenen ukrainischen Soldaten zu bilden, war das erste Mal von Noworossija die Rede (vgl. Putin lobt “neurussische Volkswehren”…).

Die offizielle russische Position ist aber nach wie vor, dass man Ukraine in ihrem jetzigen territorialen Bestand (ohne die Krim) nicht antasten will. Von einzelnen Aufständischen ist im Siegesüberschwang jedoch immer wieder zu hören, man werde, “bis nach Kiew” gehen.

Brand im Bahnhof von Donezk

In der Großstadt Donezk, in der immer noch Hundertausende von Menschen leben, wird das Leben immer unerträglicher. Am Freitag schlugen in der Innenstadt Geschosse ein. Der Bahnhof – über den viele Menschen aus der Stadt flüchteten – und ein Freiluft-Markt brannten.

Bereits am Donnerstag starben nach Angaben der Aufständischen 16 Menschen an den Folgen von ukrainischem Artilleriebeschuss. Passanten und Verkäuferinnen von Donezk lagen in Blutlachen auf der Straße oder in ihren Läden. Die Aufständischen werfen der ukrainischen Armee eine Kriegsführung “verbrannten Erde” vor. Die Bevölkerung solle demoralisiert werden. Die Infrastruktur der Ost-Ukraine werde bewusst zerstört.

In der Nacht auf Donnerstag gingen mehrere Geschosse im Lenin-Bezirk der Stadt Donezk nieder. Das Gymnasium in der Kujbyschew Straße Nr. 33 brannte lichterloh. Leonid, der Hausmeister und Artjom, ein ehemaliger Schüler des Gymnasiums, erzählten, dass zwei Granaten in die Schule einschlugen, worauf ein Brand ausbrach.

Die Stadtverwaltung von Donezk teilte mit, dass Reparatur-Brigaden unterwegs seien, um die zerstörte Energieversorgung in einzelnen Bezirken wieder herzustellen. 220 Schaltstellen mit Trafos seien ausgefallen. Einzelne Straßenbahnen und Trolleybusse verkehrten noch.

Am Mittwochmittag wurde Schewtschenko-Boulevard in Donezk ein Kulturhaus von einer Granate getroffen und geriet in Brand. Auch ein Auto brannte. Die vier Insassen verbrannten nach Angaben von Augenzeugen bei lebendigem Leib. Ein Passant wurde von Granat-Splittern schwer verletzt und von einem Erste-Hilfe-Team versorgt .

Seit Mitte April 2.200 Tote und 5.956 Verletzte

Die Lage der Zivilbevölkerung in der Ost-Ukraine wird von Woche zu Woche dramatischer. Nach Angaben der UNO wurden in der Ost-Ukraine allein in den vergangenen vier Wochen 1.200 Menschen getötet und 3.250 verletzt.

Insgesamt wurden laut UN seit Mitte April, also seit Beginn der “Antiterroristischen Operation” der ukrainischen Streitkräfte, 2.200 Menschen getötet und 5.956 verletzt. Die 298 Toten des mutmaßlich abgeschossenen malaysischen Passagierflugzeuges sind da noch nicht mit eingerechnet.

http://www.heise.de/tp/artikel/42/42649/1.html

.

Gruß an die Bewohner von Donezk

Der Honigmann

.


Wie wir es in der Video-Trilogie Alcyon Pleyaden erklärt haben, während wir auf den ersehnten Eintritt unseres Planeten Erde sowie der ganzen Menschheit in die Photonenringe von Alcione warten, wie auch auf das Eintreffen der Wesen der Rettungsbrigade aus dem Weltall, ganz besonders der Pleyadianer und Sirianer, kommt es weltweit überall zu unzähligen Ereignissen. Es kommt zu einer Reihe von enormen politischen, religiösen und gesellschaftlichen Veränderungen, die sehr notwendig sind, um die so dringende Vertreibung und Desaktivierung der sichtbaren Regierung und der Schattenregierung, wie der Alien-Eindringlinge auf unserem Planeten zu Ende zu bringen.

Abgesehen von diesen so grundlegenden Punkten beziehen wir uns auf Fakten, die zum Großteil für unsere aktuelle Menschheit nicht im Geringsten positiv sind… Geschehnisse, die sich zuspitzen durch das Ungleichgewicht in Natur und Klima, durch immer dramatischere und kritischere gesellschaftliche Situationen, Provokationen und Kriegsankündigungen in verschiedenen Ländern, durch Krisen und Konflikte auf allen Seiten… Ebenso Verschwörungen und versteckte Intrigen, eine höhere Anzahl von Ufo-Sichtungen, eigenartige Phänomene und Lichterscheinungen, immer offensichtlicher und verbreiteter etc.

Über all das möchten wir von nun an in periodischen Abständen jene informieren, welche die Alcyon Pleyaden-Videos mitverfolgen, mittels einer Zusammenstellung von Nachrichten und aktuellen Dokumenten, die von großem Interesse sind, über die häufig in den offiziellen Medien nicht informiert wird oder die unbemerkt bleiben, die aber grundlegend sind, um die Realität unserer heutigen Zeit zu erfassen.

VIDEO ERSTELLT VON ALCYON

alcyon pleyades

.

….danke an HWA.

.

Gruß an die Übermittler

Der Honigmann

.


egon logoEMF Folter

Bettgestell – Kastenprofil H
Bettgestell – Stahl Kastenprofil > Sperrholzauflage ca. 10cm
Kissen – Schaumstoffkissen > statisch aufladbar
Matratze – Schaumstoffauflage 10cm > statisch aufladbar
Im Fußboden > Induktions – Schleife

Kopfkissen statisch aufladbar, Schaumstoff – Flocken, Ausbildung eines pulsierenden
Magnetfeldes
Pulsierung über Frequenz –Generator wahllos regelbar von 0 bis Hoch Hz (Tabellen bekannt, Wirkung nachlesbar)
Wirkbereich von Kopf , ZNS, Augen, Nacken, Hals – Wirbelsäule, Schulter / Arm-Bereich!!
Oberer Atemwegsbereich

Die Steuerungen und gezielten Schaltkreise sind getrennt von den Schaltkreisen jeder einzelnen Zelle und damit nur einem ausgesuchtem Personal zugänglich!! Sie werden über Frequenz – Generatoren (sicher im Keller – Service – Bereich) oder einzelnen, per Aufgang gesteuert … welch Infamie …!!
In den Augen derer ist nur Kälte, emotionale Gleichgültigkeit ablesbar!!

Ich kenne das sehr genau und kann ebenso „zurückblicken“ – einige erschaudern bis aufs Mark!!

Erkennen das Licht am Ende des Tunnels „als Hölle“!!

Oh Weh!!

Oder
Gnade IHNEN Gott!!
Aber
Der Schöpfer lässt für das letzte Gericht keine Gnade walten!!

Definitiv!!
„ET“

Schaumstoff – Auflage (ca. 10-12 cm)
Material statisch aufladbar und damit Übernahme + Abgabe der wählbar einstellbaren Frequenzen mit absoluter „Fehlsteuerung“ der Zellpotentiale (0 – Hoch Frequenz!!) regelbar!! Zellmembranen Öffnen + Schließen falsch/pathologisch, es kommt zum verengen der Zellmembran, Anreicherung der großmolekularen Zellschlacken + Schwermetallen > Entzündung+ ZNS – Schäden
Lethargie Schlafstörungen, Konzentrationsschwäche, Minderung der intellektuellen Leistungsfähigkeit + Depressionen
Exzessiv Schmerzmittel + Psychopharmaka – Einsatz (ärztlich verschrieben oder „Grauzone“!!)
Erzeugung von starken Suchtverhalten – Suchtverlangen > ohne Psychosen!!
Mit = starkem Suchtpotenzial!!

EMF + Psychopharmaka / Drogen sind absolut kontraindiziert!!

Es entstehen extreme Verhaltensmuster, die einer Schizophrenie gleichzusetzen sind und ein „kritisches Hinterfragen von Problemen fast unmöglich macht!!

Infraschall
Alle Indikationsstellungen lassen sich mit Infraschall noch problemlos mit identischer Technologie bewerkstelligen, doch statt zu HEILEN wird Terror / Folter bezweckt, wo ist da Humanismus zu erkennen?
Einzig und allein sind satanisch – zionistische Verhaltensweisen erkennbar …, die pervertierten Eliten sind die Diener dieser Verbrecher und somit Anwender + Verursacher derartiger Zion – jüdischen Glaubenskodex rückführbar = andere DANN!!
Das hat nichts mit Judenhass oder Antisemitismus zu tun, das ist einzig und allein
INHUMANISMUS!!

Gier / Hass / Völkerhass, das widerspiegelt ihr Verhalten, ist NICHT von diesem Planeten und darum sollten SIE auch von ihm getilgt werden …!!
Werden Sie auch – aber durch die Hand des Schöpfers!!

Sie richten sich selber und das muss jeder erkennen, es ist die Zeit gekommen des Gericht des Schöpfers …, tritt in kürze ein!!

Zurück zum Infraschall: – Die Schwingungsgröße knapp unter 20 Hz lässt die H2O – Atome derart schwingen, das alle (je nach Intensität) Gefäße, Organe, die wasserführend sind, in starke Resonanz versetzt werden, zerreißen und in den kleinsten Gefäßen (Kapillaren) extreme Entzündungsprozesse initiieren.
Gelenke schwellen an, im ZNS platzen die feinsten Kapillaren und fügen dem ZNS extreme Schäden bei (z.B. Aneurysmen, Kapillarverschlüsse, Embolien > Schlaganfälle, Plaquebildung und Schäden im Hirn sind die Folgen … etc. etc. etc. …!!

Schädigung des Immunsystems: – Durch die Entstehung von pathogenen Stressproteinen kommt es zur Fehlinformation über die Ionenkanäle und Synapsen und das Immunsystem greift die „gesunden“ Zellen an, diese Zytokine sind sehr stark in ihrer Wirkung (zellschädigend, karzinogen) dass in relativ kurzer Zeit durch Fehlfaltungen von Proteinen, Tumore und deren Vorstufen entstehen …!!

Die Folgen sind in der Explosion der bekannten Krankheitsmuster überall erkennbar …, nur die BIG – Pharma will sie nicht sehen!!
Folge dieser Fehlregulationen, Fehlinformationen sind die „so genannten“ Zivilisationskrankheiten denn was hier in der Haft als Maßregelung EINZELNER gilt, ist draußen mit HAARP / Digitalisierung + smarter Technologie flächendeckend der Fall, jedoch noch nicht gezielt auf Einzelpersonen zutreffend!!
Dies aber ist durch die Machtstrukturen der „zivilen“ Sicherheitsdienste und paramilitärischer Vereinigungen gegeben, die gezielt Personen observieren und gezielt demoralisieren und wie beschrieben, extrem KRANK machen (siehe Mikrowellen – Terror und Psychotronik – Psycho- Terror)

Wir werden durch die kontinentale „Kriegsführung“ mit EMF – Waffen (die zwar gegen die jeweilige Elektronik gerichtet ist, aber das menschliche HIRN selbstverständlich mit schädigen!!) definitiv das zu erwarten haben, worüber ich sehr früh und lange gewarnt habe …!!
Niemand auf der Welt hat einen besseren und komplexeren Schutz des Geistes, Hirns und LEBENS, wie es das BABS-I Komplex – System in all seinen Variationen darstellt >>> darum bin ich hier!!! 666
„Draußen“ ist es schon schwer genug, das erklären zu können, hier aber nur für 0,001% !!

Das System der Rechtsbeugung wird an einem Fall, außer mir, nochmals dargestellt, es wirft ein bezeichnendes Licht auf die Stasi (innerer Zirkel!!) = NSA

und unsere ??? Zergierenden, allesamt nur Harlekine und Diener des „Rechts – beugungs- Syndikat“!! Die Staatsanwaltschaft als oberer „Dienstherr“ trägt die volle Verantwortung für diesen eklatanten Rechtsbruch, für Inszenierungen von Straftaten und Löschung von Beweismitteln bzw. Unterlassung der Sicherung von Beweismitteln und falschen Gutachten!! (egal welcher Fachrichtung!!)
Alle, ausnahmslos alle Angestellte des Justiz- und Polizeiapparates haben keinerlei Legitimation, agieren als Privatpersonen und sind somit voll haftbar.
Jeder als ICH-AG wird also voll für den angerichteten Schaden eintreten müssen und zur Verantwortung gezogen!! Für jeden Einzelnen werden garantiert Dossier`s vorhanden sein und ein JEDER kann sein Strafmaß selber bestimmen!!
Wer sich am Sein/ Menschsein und das Leben vergeht wird von

Schöpfers Gericht

Nicht von Menschenhand gerichtet werden!! Dazu muß aber gesagt werden, dass
Volkes Zorn nicht immer gerecht ist …!!
Das obliegt nicht meiner Wertung, die Tatsachen aber, die auf mich 1 zu 1 übertragbar sind, stimmen!! Ich kann mich hier nicht schützen, also sage ich immer und immer wieder:

Schützt Euch + Eurer Kinder Geist, Hirn und LEBEN

IHR haltet es noch in der Hand, beginnt das AMARGEDDON, ist Alles zu spät!!
Geht und handelt …

LG, der Schöpfung verpflichtet, „ET“

(Sie lassen mich nicht in Ruhe, können SIE, 666, ja auch gar nicht … aber es tut verdammt weh …!!) „et“

Finger

.

Danke Egon und Wilfried

Gruß an Egon – halt durch
TA KI

Quelle: http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/08/30/gknastbeitrag-egon-tech-30-08-2014/

.

Gruß an Egon

Der Honigmann

.


vanilleschoten_gruen_
Die Vanilleschote wächst in tropischen Gebieten (Mexico) und ist bei uns in Mitteleuropa schon lange ein beliebter Aromastoff. Wegen des – heute noch – hohen Preises der natürlichen Vanilleschote wurde sie sparsam und gezielt zB bei der Weihnachtsbäckerei verwendet.

Eine wesentliche Geschmackskomponente der natürlichen Vanilleschote lässt sich auch chemisch synthetisieren. Vanillin ist ein einfacher naher Verwandter der Phenols. Mit modernen Produktionsmethoden ist Vanillin sehr billig herzustellen. Verdünnt mit Zucker gibt es den “Vanillinzucker” in kleinen Tüten abgepackt zu kaufen. In Bio-Läden gibt es auch Vanillezucker, jedoch ist oft nur die Vanilleschote zu kaufen und den aromatisierten Zucker macht man sich selber in der Küche.

Nun sollten wir eigentlich froh sein, daß wir solch einen Aromastoff selbst in Deutschland billig herstellen, ohne daß wir den Vanillestrauch ausrotten ?

Das künstliche Vanillin birgt einige Probleme, die typisch sind für unsere Nahrungs- und Lebensgewohnheiten:

1. Der Teil und das Ganze

Die natürliche Vanilleschote enthält viele verschiedene Wirkstoffe, unter anderem auch das Vanillin. Die Bindungsart dieses Vanillinmoleküls ( -ß-D-glucosid) erlaubt nur eine definierte Wirkung im menschlichen Körper. In der Schule können wir kaum die medizinisch physiologische Wirkung solche Pflanzenwirkstoffe erklären. Wir können aber leicht diskutieren, worin der Unterschied zwischen dem künstlich hergestellten Teil und der Summe aller Geschmacksstoffe besteht. Beispiele können dabei helfen:
Ein wichtiger Bestandteil des Weines ist die Weinsäure, sie lässt sich billig herstellen. Das chemische Molekül ist identisch mit dem Weinsäuremolekül des natürlichen Weines. Aber kann ich deswegen eine Weinsäurelösung mit Wein vergleichen?
Ebenso ist der Schulleiter nicht die Schule, auch wenn er für die Schule stellvertretend sprechen kann. Der Streit um den Teil und das Ganze ist klassisch und hat schon bei den Griechen für Tragödienstoff gesorgt. Mehrere Inhaltstoffe in natürliche Organismen wirken zusammen und erzeugen eine “Komposition” , die wir oft sehr schätzen.
Wir haben heute gelernt in Ökosystemen zu denken, zB auch zu entdecken, daß in der Nahrung die Summe von Inhaltstoffen eine ökologisch vernetzte Bedeutung hat.

2. Naturidentität

Unsere Umgangssprache verschleiert die Probleme der Naturwissenschft und Technik. Aus der “Atomsprache” ist das Prinzip bekannt: Die am Störfall beteiligten risikobereiten Personen zeigen keine Überlebenstendenzen. Neugeschaffene Begriffe wie “naturidentische” Aromastoffe sind also nicht eine Bereicherung der Sprache, sondern eine Entmündigung des Bürgers. Denn wer weiß, was gemeint ist?
Ist nur die chemische Struktur des Vanillinmoleküls naturidentisch, oder auch die glucosidische Bindung an Zuckermoleküle? Ist auch die Komposition mehrerer Geschmackstoffe mit der natürlichen vergleichbar ? Suchen wir einige beispielidentische Vergleiche:
Wer weiß, was eine rotidentische Farbe ist? Oder ein metallidentischer Werkstoff? Kann ich mich auf einen sesselidentisches Möbel setzen oder nicht?

In Österreich sind solche lügenidentische Sprachkunststücke nicht erlaubt, dort heisst das Vanillin “künstlicher Aromastoff”.

3. Die Menge macht’s

Wir zitieren oft den Arzt Parazelsus, der entdeckte, daß auch Gifte in kleinen Mengen für den menschlichen Körper eine positive Wirkung zeigen. Dieser medizinische Grundsatz ist umkehrbar und auch auf grosse Mengen anwendbar: wenn zB Vanillin in kleinen Mengen günstig wirkt, können grosse Mengen Probleme verursachen. Vanillin ist heute in fast allen süßen Nahrungs- und Genußmitteln enthalten. In einer Schulklasse können wir in einer Woche alle Verpackungen von von solchen Produkten zusammentragen.
Besonders Kleinkinder nehmen davon täglich sehr viel grössere Mengen auf, als es dem Menschen in seiner natürlichen Nahrungsumgebung möglich wäre.
In den USA sollen Wirkungen auf Schulkinder getestet worden sein. Die Konzentrationsfähigkeit soll sinken und die Nervosität zunehmen.

4. Fressrausch

Vanillin ist als Zusatzstoff in Nährmitteln sehr beliebt. Extrem weisses Mehl (Typ 405) wird mit grossem technische und chemischem Aufwand möglichst von jedem Getreidegeschmack befreit. Solches Mehl ist nur mit einer künstlichen Aromatisierung geniessbar. Dieses Aroma überdeckt dann auch einen unerwüschten muffigen Geschmack von altem Mehl oder von anderen Zutaten , die mindere Qualität haben.

Macht einen Versuch mit Backoblaten:
a. Oblaten ohne Zusätze essen , das Zeug klebt .
b. Oblaten mit Vanillinzucher versetzen, sie sind essbar.
c. Oblaten einen Tag neben Seife legen, die Seife schmeckt durch
d. Seifenoblaten mit Vanillinzucker versetzen, interessante Geschmacksnote.

Backt Mürbeteigplätzchen ohne Vanillinzucker, davon werdet Ihr bald satt sein. Setzt ihr nun Vanillinzucker zu, so schmeckt es wieder, ihr habt wieder Appetit. Allein bei dem Vanillingeruch läuft auch vielleicht schon das Wasser im Munde zusammen.

In der Tierhaltung sind solche Appetitanreger bekannt, sie sind in der Regel im Kraftfutter zum Mästen der Nutztiere enthalten.

5. Das Phenolderivat

Der chemische Stoff Vanillin hat sich als problematische erwiesen. Wir nennen das heute “umweltrelevant” , und finden ihn in der entsprechenden Liste der 512 Stoffe des “Beratergremiums für umweltrelevante Altstoffe“ (BUA) der Gesellschaft Deutscher Chemiker.

Vanillin ist unter der Nummer 0012 folgendermassen bewertet worden:

a. Vanillin ist mit der Stufe +3 ( von -2 bis +3 ) als
“kanzerogen oder mutagen in vitro oder in vivo oder DNS-Schäden
oder Chromosomenveränderungen” eingestuft.

b. Die Giftigkeit für Säugetiere ist oral niedrig, von 100 Tieren sterben
bei einer Dosis von 0,2 bis 2 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht 50 Tiere.

c. Die Fischgiftigkeit ist niedrig ( LC 50 0,1 – 1 g/ ltr Wasser)

d. In der Umgebungsluft wurde Vanillin nachgewiesen, Konzentrationsangaben
sind in der Literatur nicht vorhanden.

e. Andere Kriterien wie Vorkommen in Wasser und Boden oder die
Abbaubarkeit in Wasser ist bisher in der Literatur noch nicht beschrieben.

Die krebserzeugende Wirkung des Vanilin kann durch den Stoff selbst verursacht sein, vielleicht aber auch durch die Nebenprodukte, die bei der chemischen Synthese entstehen. So ist stets die Reinigung der Reaktionsprodukte in der chemischen Verfahrenstechnik sehr teuer und nach dem Prinzip des Verteilkungsgleichgewicht nicht 100%ig zu bewerkstelligen.

6. Was tun ?

Die Vannillin-Problematik ermöglicht im Schulunterricht einige Experimente und Diskussionen. Die Sammlung von vanillinhaltigen Produkten und den Geschmackstest habe ich bereits erwähnt. Interessant sind auch Versuche mit Nahrungsmitteln, die mit Vanillin nicht besser schmecken. ( Fisch mit Vanillinzucker?)

Schüler sind auch oft erfinderisch bei den Auswegen aus dem Nahrungsdilemma: zB.: Wir kaufen Lebensmittel die besser schmecken, da brauchen wir das Aroma nicht. Wir tun nur eine viertel Tüte Vanillinzucker in die Schlagsahne.
Wenn wir selber backen nehmen wir auch Zimt oder Kardomon.

Wir haben also noch Alternativen, guten Appetit
– wünscht Wolfgang Meiners, 1984.

Quelle: http://www.umweltstation-iffens.de/c-vanill.htm

Danke an Denise

Gruß an die Natürlichkeit

TA KI

Quelle: http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/08/22/naturidentisch-in-den-fressrausch/

.

Gruß an die Zusatzstoffverweigerer

Der Honigmann

.


Während eines glanzvollen Festes zu seinem 60. Geburtstag erfährt Peter Bellheim, dass sich die Lage seines Konzerns bedenklich verschlechtert hat.

Bellheim, der sich drei Jahre zuvor aus dem aktiven Geschäft in den Ruhestand nach Spanien zurückgezogen hatte, gewinnt der deprimierenden Nachricht jedoch eine positive Seite ab: Er wird wieder gebraucht. Er kehrt zu seiner Kaufhauskette mit 14 Filialen und 4.000 Angestellten zurück. Dort stellt er fest, dass die Lage desolat ist. Kunden werden schlecht bedient, die Verkäufer klauen, das Management ist überfordert.

Zur Rettung seines Unternehmens trommelt Bellheim ein Oldie-Trio zusammen: Aus Marbella holt er seinen längst pensionierten Wirtschaftsberater, aus dem Ruhesitz in Nizza seinen ehemals schärfsten Konkurrenten und als neuen Personalchef einen pensionierten Gewerkschafter.

Diese betagte Viererbande kämpft gemeinsam gegen den eigenen Vorstand, gegen Banken und gegen eine Supermarktkette, die von Bellheims skrupellosem Gegenspieler Rottmann geleitet wird. Was die vier nicht wissen ist, dass hinter ihrem Rücken rücksichtslose Spekulanten eine Intrige anzetteln.

Roland Warning

.

Gruß an die Kaufleute, nach hanseatischem Muster

Der Honigmann

.


Unser neuestes Mitglied!
“Gestatten, mein Name ist Obongo Keniata der II. von dem Stamm der Heterocephalus, kurz den “Sandlern”, dessen König ich bin. Mein Stamm untergräbt halb Kenia, aus dem ich stamme. Jaaaa! Und nochmals Jaaaa, der ungekrönte Häuptling von den USA, Massa Obama, ist ein Verwandter von uns. Also, bezeugt mir den nötigen Respekt! Hut ab und beugt euer Haupt! Nur die Kronen dürfen oben bleiben”.
“Dem Obama dürft ihr allerdings keinen Respekt zollen, denn er ist ein degenerierter Abkömmling von uns. Er musste bei uns den Hut nehmen weil er seine Papiere gefälscht hat. Ja, seine Stammesgeburtspapiere. Gibt es denn eine grössere Schande als seinen Stamm zu leugnen”?
“Wie, was, meine Königsrobe? Meine Krone? Ja seht ihr denn nicht, dass ich noch viel schöner gekleidet bin als die Tulpen auf dem Felde? Kusch! Und kniet nieder vor mir und winselt um Gnade für eure Ignoranz… Nun, ich werde euch verzeihen, denn ihr seid ja noch dümmer als ich. Und dies ist ja auch der Grund, dass ich die Mitgliedschaft bei der PARTEI DER BLÖ…ähhh BESTEN erheische. Also flugs, bin ich bei euch als Mitglied willkommen? Immerhin habe ich die Königswürde.”
Pinkelpause und Abstimmung!
 
10.000.000 in Worten, zehn Millionen JA-Stimmen und keine Gegenstimme. Der Mitgliedsantrag wurde einstimmig angenommen. Die Gegenstimme von Präsident Obama aus den USA wurde als ungültig erklärt.
Ansprache von dem Parteivorstand:
Erlauchte Hoheit Obongo von dem Stamme der Heterocephalus, genannt die Sandler!
Du hast die Ehrenmitgliedschaft erhalten. Du brauchst also keinen Bananenbeitrag für unsere Partei zu leisten. Du hast sogar Stimmrecht nach unseren Parteisatzungen erhalten worin für besonders wertvolle Menschen und Nager diese Möglichkeit offen gehalten wurde. Wichtig ist nur, dass jeder seine Portion “Ibindumm” in die Wiege gelegt bekommen hat.
“Seid willkommen in unserem lustigen Verein der Bekloppten!
Ich als Obernarr mit meiner Narrenkrone beendige hiermit den offiziellen Teil und es mag das Gelage angeleiert werden”.
“Kapellmeister, die Hymne”!
“Jawoll mein Obersandler.”
…Quitsch…röhr…pfffffft…brommmm…! …We are the best~~~~~~~~
“Haaaaalt!!! Doch nicht die englische Version!”
“A-a-a-aber mein Obersandler, der erlauchte Nager, ähhh, König der kenianischen Sandler versteht doch kein Deutsch.”
“Ach sooo, bin ich doch blöde, lass also den Marsch mit unserer lieben Tina abspulen. Sie ist ja inzwischen auch ein Ehrenmitglied von unserer Partei geworden.”
Sieben Tage dauerte das Gelage! Sogar die fernen Russen bekamen von dem Bum, Bum, Bum etwas mit. Sie schickten zum Dank ein paar Schaufeln voller Blödsinn in das Parteihauptquartier. Auch ein Wodkächen war im Blödsinn versteckt. Den Obersandler hat´s gefreut. Nasastrowje oder so ähnlich. Das nächste Mal wird der Putin eingeladen. Dessen  Geburtsurkunde ist wenigstens echt. Ein würdiges Oberhaupt des russischen Bären.
.
Gruß an die Nacktmullen-Mitglieder
Der Honigmann
.

Das war der letzte leuchtende August:vineta
Der Sommer gipfelte in diesem Tage.
Und Glück erklang wie eine Seegrundsage
in den Vinetatiefen unsrer Brust.

Ein leises fernes Läuten kam gegangen -
und welche wollten selbst die Türme sehn,
in denen unsres Glückes Glocken schwangen:
so klar liess Flut und Himmel sie verstehn.

Der Tag versank. Mit ihm Vinetas Stunde.
Septembrisch ward die Welt, das Herz, das Glück.
Ein Rausch nur wie von Tönen blieb zurück
und schwärmt noch über dem verschwiegnen Grunde.

Christian Morgenstern

.

Gruß


Bewusstseinsmanipulation
Der Name HAARP steht für High Frequency Active Auroral Research Program. Offiziell handelt es sich hierbei um ein US-amerikanisches ziviles und militärisches Forschungsprogramm, bei dem hochfrequente elektromagnetische Wellen eingesetzt werden. Nach offizieller Darstellung geschieht dies zur Untersuchung der oberen Atmosphäre sowie der Funkwellenausbreitung, Kommunikation und Navigation. Die Funktionsweise dieser Anlage bietet aber auch enorme Möglichkeiten globaler Manipulation, wie einsehbare Patente bezeugen.
Wie funktioniert HAARP? Die Sendeanlage erzeugt mit Hilfe der Ionosphäre sogenannte ELF-Wellen (extreme low frequency). Diese Wellen liegen im Bereich der Schumannfrequenz, das ist die Resonanzfrequenz der Erde, und auch des menschlichen Gehirns. Man kann dieser Schumannfrequenz nun bestimmte Informationen aufmodulieren; wenn man zum Beispiel das Gehirnfrequenzmuster von Depressiven benutzt, wird das Gehirn der Bestrahlten dazu in Resonanz gehen und die Betroffenen werden in eine depressive Stimmung versetzt. Damit ist es durch HAARP und ähnliche Anlagen technisch möglich, gezielte Bewusstseinsmanipulation durchzuführen.
 
Gezielte Induktion von Krankheitsmustern
Ebenso wie es möglich ist, mit entsprechend modulierten elektromagnetischen Strahlungen physische Veränderungen aufgrund der Interaktion dieser Felder mit unseren körpereigenen elektromagnetischen Feldern zu erzeugen, ist es nach demselben Prinzip auch möglich, direkt krankmachende Muster in lebende Systeme zu induzieren.
Ein Beispiel für die Folgen, die HAARP anrichten kann, zeigt uns ein völlig anderes Projekt, eine Radareinrichtung der Air Force, die 1979 in Betrieb genommen wurde. Von einem Standort in Cape Cod sandte der “Pave Paws“-Sender nur 1 Tausendstel der elektromagnetischen Energie von HAARP aus, aber seine Auswirkungen waren immer noch tödlich. Innerhalb von zwei Jahren entwickelten Frauen, die in den umliegenden Städten wohnten, Leukämie mit einer Häufigkeit, die um 23 Prozent höher lag als der Staatsdurchschnitt, und verschiedene Arten von Krebs mit einer um 69 Prozent höheren Häufigkeit als andere Frauen in Massachussetts.
Wetterbeeinflussung
Weiterhin kann HAARP durch elektrostatische Felder das Wettergeschehen beeinflussen. Da HAARP die Ionosphäre als Spiegel benutzt, kann es prinzipiell die ganze Erde erreichen.
Ungefähr seit den letzten 10 Jahren folgt Wetterkatastrophe auf Wetterkatastrophe, beginnend mit dem ungewöhnlich heftigen El nino 1989. Seitdem ist das globale Wettergeschehen chaotisch, der El nino kommt häufiger und heftiger als normal. Auffällig ist nun, dass genau zu diesem Zeitpunkt in Alaska die großflächige HAARP-Anlage errichtet und in ersten Testbetrieb genommen wurde, wie auch derartige Anlagen zu jener Zeit in der damaligen Sowjetunion aufgebaut und getestet wurden.
Dieses Wetterchaos dem Treibhauseffekt zuzuschreiben, wird unglaubwürdig, wenn man bedenkt, dass Kohlendioxid nur 3 Zehntausendstel (0,03 Prozent) der Erdatmosphäre ausmacht. Abgesehen davon gab es es in früheren Zeiten viel höhere Kohlendioxidwerte, und das ohne die geforderte Hitze.
Auch bei einzelnen Wetterphänomenen gibt es Hinweise auf Zusammenhänge mit HAARP oder ähnlichen Anlagen. So fand der ehemalige wissenschaftliche Berater des Fernsehsenders CBS, Richard Hoagland,  in Zentral-Arizona heraus, dass der seltsame plötzlichem Nebel und Schneefall, der 1998 zur Sperrung des Highways 17 führte, in keinem erkennbaren Zusammenhang zu Wind oder Wolkenfronten stand. Ein Vergleich der Langwellenaktivitäten und der zeitlichen Historie der Wetterradarbeobachtungen wurden mit den Sendeaktivitäten der HAARP-Anlage verglichen und zeigte deutliche Übereinstimmungen.Ähnliches zeigt sich bei den Überschwemmungskatastrophen in Mitteleuropa der letzten Jahre. Die Ursache ist hier eine zeitweilige Verlagerung des Jetstreams: “Seit Anfang der neunziger Jahre beobachtete Greenpeace bereits eine zunehmende Verlagerung des nördlichen Jetstream in Richtung Süden. Der Jetstream ist ein Starkwindfeld in der oberen Atmosphäre, der eigentlich in der nördlichen Polarregion rund um die Erde verlaufen sollte. Er ist auch stark elektrisch aufgeladen und wirkt daher auch als die größte Schleifenantenne der Welt, über die großräumig elektromagnetische Wellen (zum Beispiel die Schumann-Erdresonanzwellen) rund um die Erde geleitet werden. Außerdem bildet er eine Bahn, entlang derer sich Tiefdruckgebiete bewegen können. In den vergangenen Jahren geschah es nun immer wieder, dass der Jetstream seine normale Bahn im hohen Norden verließ und sich südwärts verlagerte. Sobald er zum Beispiel über Deutschland verlief, kam es fast regelmäßig zu Hochwasserkatastrophen in Jahreszeiten, in denen solche Erscheinungen normalerweise nicht auftreten. Beispiele sind etwa die verheerende Oderflut im August 1997 oder die Hochwasserkatastrophen im Oktober 1998 an Rhein und Neckar, in Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.” Grazyna Fosar/Franz Bludorf.Diese atmosphärischen Manipulationen sind mit charakteristischen körperlichen Symptomen verbunden – vorherrschenden starken Unruhegefühlen, Magen-Darm-Störungen, Augen- und Kopfschmerzen und Depressionen, die bei mehreren solcher Wettermanipulationszuständen als typisch beobachtet wurden.

Außerdem besteht die Möglichkeit einer Rekreation der Ozonschicht und die Abwendung von Wirbelstürmen und Erdbeben.

Weitere Informationen.
.
Gruß an die, die es schon seit Jahren sagen
Der Honigmann
.

 

Baumranke

“… weiß neun Heime, neun Weltreiche,

des hehren Weltbaums Wurzeltiefen.”

aus “Der Seherin Gesicht” (Völuspá), übersetzt von Felix Genzmer

 

Yggdrasil (= “Ross des Schrecklichen”) ist in der nordisch-germanischen Mythologie die Bezeichnung für die prachtvolle Esche, welche das Gebilde der “Neun Welten” miteinander verbindet.

Der Weltenbaum hat drei große Wurzeln, von denen eine nach Jötunheim wächst, eine andere Wurzel führt in das nebelige Niflheim, die dritte Wurzel findet sich in der Nähe von Asgard.

Am Fuße von Yggdrasil befindet sich der Weltenbrunnen. Dort sitzen die Nornen, die drei Schicksalsfrauen Urd (das Gewordene), Werdandi (das gerade Werdende) und Skuld (das, was in Zukunft werden könnte) und spinnen das Netz dem alle Wesen, auch Götter, unterworfen sind.

 

In den Sammlungen der Edda werden bestimmte mythologische Orte in verschiedenen Welten lokalisiert, aber eine spezifische Aufteilung ist wissenschaftlich nicht belegbar. Die heute gängige Benennung und Aufteilung der “Neun Welten” ist insofern eine moderne Auslegung. Ich persönlich halte diese Darstellung aber als die praktische “spirituelle Landkarte” unserer Mythologie für attraktiv.

Der Weltenbaum generell findet sich als zentrales Element übrigens in vielen schamanisch geprägten Kulturen wieder.

 

 Die “Neun Welten” 

 Asgard (Reich der Asen)

Asgard ist in der Mythologie der Sitz der Asen, eine riesige Burg in der Krone des Weltenbaumes, in der sich die zwölf Paläste der Götter befinden. Eine Welt, deren mächtige Kraft den ganzen Kosmos durchströmt. Hier herrscht der Göttervater Wotan (Odin), der in der Halle der Gefallenen (Walhalla) jene Krieger um sich sammelt, die ihm an Ragnarök im letzten Kampf zur Seite stehen werden. In Asgard steht auch sein Hochsitz, von dem aus Wotan die anderen Welten erblicken kann.

Der Gott Heimdall bewacht die Regenbogenbrücke Bifrost und lässt nur jene nach Asgard die willkommen sind.

 

 Vanaheim (Reich der Wanen)

Vanaheim ist im nordisch-germanischen Weltbild der Wohnort der Wanen, der Götter der Fruchtbarkeit. In dieser Welt der wachsenden Kräfte mit ihrer üppigen Vegetation herrscht der Meeresgott Njörð.

 

Ljossalfheim (Lichtalben-Welt)

Ljossalfheim ist die Heimat der licht- und luftverbundenen Alben. Es ist das Land der stofflosen Unbeschwertheit und der immergrünen Hügel und Auen, welches vor Urzeiten der Gott Freyr als Geschenk der anderen Götter erhalten hat.

 

Nifelheim (Nebelwelt)

Niflheim ist eine eisige und vom Nebel umwallte Welt im Norden, die von Reif- und Frostriesen bewohnt wird. Hier befindet sich auch unter eine der drei Wurzeln Yggdrasils. Unter dieser lebt der Drache Niddhöggr.

Nifelheim steht im Gegensatz zu Muspelheim, dem Feuerreich im Süden.

 

Diese beiden Welten sind im ewigen Grund entstanden und haben durch ihr Zusammentreffen das Sein der Materie ermöglicht.

 

Midgard (Mittelerde)

Midgard ist die Welt der Menschen. Es ist, begrenzt von der im Weltenmeer liegenden Midgardschlange, in der Mitte Yggdrasils gelegen und wird von den acht anderen Welten umgeben. Midgard ist über die Regenbogenbrücke Bifröst mit der Götterwelt Asgard verbunden. Beschützer Midgards ist der Gott Thor.

 

Muspellsheim (Feuerreich)

Muspelheim ist die im Süden gelegene Heimat der Feuerriesen. Im Reich der hitzigen Begierde und der brennenden Leidenschaft herrscht der Riese Surt.

Es ist der Gegenpol zur Eiswelt Niflheim im Norden.

 

Svartalfheim (Schwarzalben-Welt)

Svartalfheim ist die Welt der dunklen Höhlen und der unterirdischen Gänge. Hier werde von den Schwarzalben die Formen der Materie und die Gestalten der Stofflichkeit  geschmiedet.

Der Name Schwarz- oder Dunkelalben bezeichnet in der nordischen Mythologie die heute als Zwerge bekannten Wesen.

 

Jötunheim (Reich der Riesen)

Jötunheim ist das Reich der Riesen. Von Midgard aus gesehen liegt es hinter dem finsteren Eisenwald im Osten. Es ist ein gefährliches Gebiet, roh und grob wie die chaotischen Kräfte des Unbewussten.

 Hel

Hel ist ein morbider Ort. Dort herrscht die gleichnamige Totengöttin. Im Unterschied zur christlichen Hölle ist Hel kein Platz der ewigen Qualen, sondern ein Ort der permanenten Lethargie. Dort ruhen jene Verstorbenen, die an Altersschwäche oder durch Krankheit hingeschieden sind.

Quelle: http://www.seidhr.de/index.php?option=com_content&view=category&layout=blog&id=43&Itemid=63

Gruß an die Sagen

TA KI

Quelle: http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/08/29/yggdrasil-und-die-neun-welten/

.

Gruß an die Weltenbäume

Der Honigmann

.


Ein Priester,

    ein Bischoff,

        ein Kardinal…

.

Ein Priester, ein frommer, aus Hameln,

der fing im Gefühl an zu lahmeln,

die Triebe verrostet,

die Wünsche gefrostet,

Zeit wird’s, dass zum Papst sie ihn adeln.

.

 Ein Priester, sehr jung, aus St. Peter,

der rätselt, wer warn seine Väter…?

Der Papst…, Kardinal?

Das war ganz egal,

dort gab es sehr viel’ böse Täter.

.

 Ein Priester, ein junger, aus Hoffenheim,priester-rock-hoch

der meinte, der Papst sollte offener sein.

Nicht gar so steril

und auch nicht senil,

vor allem mal richtig besoffen sein.

 .

 Ein Priester, sehr jung, aus Stadthagen,

schlugs Papstmachtwort schwer auf den Magen:

„Leb’ zölibatär,

das ist doch nicht schwer,

auch ich hab’s fast immer ertragen“.

 .

 Ein Priester, ein frommer, aus Chlod,

der kennt jedes Gottes Gebot.

Das 11. doch nicht,

wo Gott ganz klar spricht:

Glaub’ niemals, was der Papst gebot.

 .

 Dem Priester Franz im Dom zu Purz

entfuhr in der Messe ein Furz,

der tönt laut und kräftig

und stank enorm deftig,

im Bauch kämpften Zwiebeln mit Wurst.

 .

 Ein Priester, ein junger, aus Schieda,

sprach: „Du Sünderin warst noch nie da.

Dann beichte mal los.

Das wurd’ ganz famos,

das sieht man schon am fehl’nden Mieder.“

 .

 Ein Priester, sehr jung, aus Florenz,

lebt locker und sündig, man kennt’s.

Es gibt hier zwar Regeln,

die gelten für Flegeln

wie Päpste und manch’ Eminenz.

 .

 Ein Priester, ein junger, aus Rather

rief: „Das ist doch alles Theater!

Denn der Zölibat

ist ganz klar Verrat,

denn Jesus – historisch – war Vater!“

 .

 Ein Priester, ein Denker, aus Meschner,

studiert Werke von Karlheinz Deschner,

der ganz klar bewies,

die Kirche ist mies,

ist voller Verbrecher und Häscher.

 .

 Ein Priester, sehr jung, aus Florenz,

die Messe auch schon mal gern schwänzt,

wenn Anna ihn ruft,

weil sie Liebe sucht,

drum ist seine Frommheit begrenzt.

 .

 Ein Priester aus St. Peterburg,

der konnte sein ein richt’ger Schurk’,

betrog Gott und Welt,

wenn’s ging um viel Geld,

sein Bischof lobt ihn und laut gurrt.

 .

 Ein Priester, ein junger, aus Theben,

der führte ein doppeltes Leben:

Hier Frau und vier Kinder,

dort Kirche und Sünder;

das hat’s immer wieder gegeben.

 .

 Ein Priester rief laut aus „Armasius“:

„Ja, lieber und bester St. Blasius,

schaff’ Hochgenuss mir,

dein Nam’ steht dafür,

ein Knabe tagtäglich wär’ Genius.“

 .

 Ein Priester, ein junger, aus Schmücke,

der liebte wahnsinnig Brigitte.

Der Grund war ganz klar,

denn jedermann sah,

sie hatte viel Holz vor der Hütte.

 .

 Ein Priester, ein junger, aus Bohmte,

mit Wonne der Lisa beiwohnte,

was der Papst verbot …,

doch der war halbtot,

der lebt nur noch, weil man ihn klonte.

 .

 Ein Priester, ein junger, aus Cannes,

der war so fromm als wie ein Lamm.

Bis er traf die Hilde,

sie war eine Wilde,

die ihm zeigt, was er als Mann kann.

 .

 Ein Priester, ein junger, aus Witten,

den musste man nicht lange bitten,

er war stets bereit,

was man macht zu zweit,

er wollt’ nicht, dass Frau’n zu sehr litten.

 .

 Ein Priester, ein junger, aus Dreyhe,

erhielt erst vor kurzem die Weihe.

Doch der Zölibat

war für ihn zu hart,

sein Testosteron reicht für Dreie.

 .

 Ein Priester, fromm, kam einst nach Rom,

er war ein tiefgläubiger Sohn.

Doch was er hier sah,

den Pomp am Altar,

rief Abscheu hervor, Spott und Hohn.

 .Priester-Frauenbild

 Ein Priester, ein junger, aus Essen,

der konnte sich schon mal vergessen,

wenn ihm beichtet Bess,

und das noch sehr kess,

wie viel Männer sie schon besessen.

 .

 Ein Priester, voll Frust, aus Neapel,

der liebt ab und zu mal Spektakel,

ging dann in den Puff,

hat Freude und Suff,

für ihn war das durchaus kein Makel.

 .

 Ein Priester, sehr jung, aus Havanna,

der schmettert befreit: „Hosianna“!

Er kam grad von Ruth,

löscht’ hier seine Glut,

war Stammgast in ihrer Rot-Kammer.

 .

 Ein Priester, sehr jung, aus Brabant,

hat Dutzende Frauen „erkannt“.

Als viele warn schwanger,

da wurd’ es ihm banger,

sein Bischof hat ihn rasch verbannt.

 .

 Ein Priester, ein junger, aus Steben,

der wollt’ endlich mal was erleben.

Frau’n herzlich umarmen

und manche umgarnen,

um männliche Liebe zu geben.

 .

 Ein Priester, ein junger, aus Essen,

konnt’ nicht Evas Beichte vergessen.

Was sie ihm erzählte,

ihn durch und durch quälte,

sie hat so viel Männer besessen.

 .

 Ein Priester, ein junger, aus Roth,

der fürchtet das sechste Gebot:

Du sollst nicht eh’brechen…

Gott hat da gut sprechen,

der kannte nicht des Priesters Not.

 .

 Ein Priester, ein junger, aus Ammer,

hockt stundenlang in seiner Kammer,

er hofft, dass er Grete 

vergisst durch Gebete,

vergebens, sie wurde bald schwanger.

 .

 Ein Priester, noch jung, aus Bad Steben,

der war seiner Kirche ergeben.

Obwohl er stark hofft

und sich bekreuzt oft,

gebiert Eva ihm neues Leben.

 .

 Ein Priester, ein junger, aus Stendal,

sagt seiner Gemeine: „Heut pennt mal!“

Verschwand dann voll Hitze

zusammen mit Fritze

in hinteren Kammern vom Denkmal.

 .

 Ein Priester, ein junger, aus Aalen,

der litt unter tausenden Qualen.

Soll auf Bess verzichten,

das konnt’ er mitnichten:

„Ich werd’s mit der Hölle bezahlen.“

.

Peter Serra

.

Gruß an die Pfaffen

Der Honigmann

.


In diesem Vid geht es um die Möglichkeiten der Manipulation mittels elektromagnetischer Frequenzen. Wenn davon aber jemand hört, der sich noch nie zuvor damit beschäftigt hat, erscheint es ihm vermutlich wie Science Fiction (oder wie eine total abgedrehte “Verschwörungstheorie”), … und wenn er einigermaßen clever ist, dann sagt er sich :
“Tja, das kann ich jetzt glauben oder ich kann`s lassen” … ,
… und deshalb versuche ich in den ersten ca. 30 Minuten am Beispiel von Mobilfunk erstmal so nen bißchen zu erklären wie elektromagnetische Wellen auf uns wirken können, und danach geht`s dann konkret um die Möglichkeiten im Bezug auf MINDCONTROL..

Außerdem denke ich im Vid (weil`s sich gerade anbietet) auch so ein bißchen über die Einsatzmöglichkeiten von HAARP im Bezug auf Erdbeben nach.

Das Vid is` ja nun nen bißchen länger geworden, wobei es dennoch nicht vollständig sein kann, was das Beschreiben der Einsatz-Möglichkeiten von elektromagnetischen Wellen anbelangt.
Aufgrund der Länge dieses Vids aber, hat sich die Tonspur gegen Ende des Videos nen bißchen verzogen, Grund : Ich habe nur nen einfaches Video-Maker- Programm, und das arbeitet definitiv bemüht, aber eben nich` perfekt ;-))

Das Vid lade ich noch auf meinem VIMEO-Channel hoch, für den Fall, dass es Googe-Tube (mal) wieder löscht : https://vimeo.com/Jasinna

[....]

Jasinna

.

Gruß an die Klardenker

Der Honigmann

.


 

germanen_titel

Die Germanen haben ganz andere Bräuche. Denn sie haben weder Druiden, die den kultischen Dingen vorstehen, noch legen sie großen Wert auf Opfer. Unter die Götter zählen sie nur die, die sie wahrnehmen und deren Wirken ihnen augenscheinlich zu Hilfe kommt, die Sonne, den Mond und Vulkan. Den Glauben an die übrigen kennen sie nicht einmal vom Hörensagen. Ihr ganzes Leben besteht aus jagen und militärischen Übungen. Von klein auf streben sie danach, Härte und Anstrengung zu ertragen. Diejenigen unter ihnen, die am spätesten mannbar werden, genießen bei ihnen das höchste Lob. Die einen glauben, dadurch werde das Wachstum angeregt, die anderen meinen, Kräfte und Muskeln würden dadurch gestärkt. Es zählt bei ihnen zu der höchsten Schande, schon vor dem 20. Lebensjahr mit einer Frau verkehrt zu haben. Hierbei gibt es keine Heimlichkeit, denn beide Geschlechter baden zusammen in den Flüssen und tragen nur Felle oder dürftige Pelzüberwürfe, wobei der größte Teil des Körpers nackt bleibt.

Ackerbau betreiben sie wenig, ihre Ernährung besteht zum größten Teil aus Milch, Käse und Fleisch. Auch hat niemand bei ihnen ein bestimmtes Stück Land oder Grundbesitz. Jeweils für ein Jahr weisen die Stammesleitung und die führenden Männer den Sippen, Großfamilien und anderen Genossenschaften ein Stück Land zu, wobei sie Größe und Lage nach ihrem Gutdünken festsetzen. Im Jahr darauf zwingen sie ihre Stammesgenossen weiterzuziehen. Für dieses Verfahren führen sie viele Gründe an: Ihre Stammesgenossen sollen keinen Gefallen an der Seßhaftigkeit finden und dadurch ihre kriegerische Neigung zugunsten des Ackerbaues aufgeben. Es soll auch nicht dahin kommen, dass sie ihr Ackerland erweitern wollen und die Mächtigen die Schwächeren von ihrem Besitz vertreiben, auch sollen sie nicht zu sorgfältig Häuser errichten, um Hitze und Kälte zu entgehen. Auch die Geldgier soll dadurch im Keim erstickt werden, weil sie die Entstehung gegnerischer Parteien und Streit begünstigt. Schließlich wollen sie die Zufriedenheit der unteren Schichten dadurch erhalten, dass jeder sieht, dass seine Mittel genauso groß sind wie die der Mächtigsten.

Es gilt bei den Stämmen als höchster Ruhm, wenn sie um ihr Gebiet herum einen möglichst breiten Streifen brachliegendes Einöde besitzen. Sie halten es für ein Kennzeichen von Tapferkeit, wenn die Anwohner ihrer Grenzen von ihrem Land vertrieben abziehen und niemand wagt, sich in ihrer Nachbarschaft niederzulassen. Gleichzeitig wird damit die Furcht vor einem plötzlichen Einfall beseitigt. so dass sie glauben, sie seien dadurch sicherer. Wenn sich ein Stamm in einem Krieg verteidigt oder einen Krieg beginnt, wählen sie Beamte, die den Oberbefehl übernehmen und Gewalt über Leben und Tod haben. In Friedenszeiten gibt es keine gemeinsame Regierung, sondern die fahrenden Männer der einzelnen Gebiete und Gaue sprechen für die jeweilige Bevölkerung Recht und schlichten Streitfälle. Raubzüge, die außerhalb der Stammesgrenzen unternommen werden, betrachten sie nicht als Schande. Sie vertreten den Standpunkt, dass sie erfolgen, um die Jugend zu üben und vorn Müßiggang abzuhalten. Sobald in einer Versammlung einer der fahrenden Männer verkündet, er werde einen solchen Zug anführen, und wer ihm folgen wolle, solle sich melden, stehen die auf, denen das Unternehmen und sein Leiter gefallen, und versprechen ihre Unterstützung. Sie werden vom ganzen Volk gelobt. Wer von ihnen dem Führer dann nicht folgt, der wird für einen Verräter und Deserteur gehalten, und in Zukunft wird ihm in allen Bereichen die Vertrauenswürdigkeit abgesprochen. Sie halten es für Frevel, einen Gast zu verletzen. Wer aus welchem Grund auch immer zu ihnen kommt, den schätzen sie vor Unrecht und halten ihn für unverletzlich. Alle Häuser stehen ihm offen, und die Bewohner teilen ihre Nahrung mit ihm.

Es gab eine Zeit, in der die Gallier den Germanen an Tapferkeit überlegen waren, ja sie mit Krieg überzögen und Kolonien jenseits des Rheins gründeten, weil die Bevölkerung zu groß war und sie nicht genügend Ackerland besaßen. Die fruchtbarsten Gebiete Germaniens in der Nähe des hercynischen Waldes, der, wie ich sehe, auch Eratosthenes und einigen anderen Griechen vom Hörensagen bekannt war, den sie aber Orcynien nennen, nahmen damals die tectosagischen Völker in Besitz und ließen sich dort nieder. Dieses Volk hält sich bis zum heutigen Tag in diesem Gebiet und besitzt den Ruf höchster Gerechtigkeit und größten Kriegsruhms. Da die Germanen noch jetzt unter denselben dürftigen, ärmlichen und entbehrungsreichen Verhältnissen leben wie damals, ist auch ihre Nahrung und ihre übrige Lebensweise noch die gleiche. Den Galliern aber hat die Nähe der römischen Provinzen und die Kenntnis überseeischer Verhältnisse viel an Reichtum und Verfeinerung der Lebensweise gebracht, so dass sie sich langsam daran gewöhnten, von der Germanen besiegt zu werden, und da sie in vielen Schlachten geschlagen wurden, vergleichen sie sich nicht einmal mehr selbst mit ihnen, was die Tapferkeit angeht.

Die Ausdehnung des hercynischen Waldes, auf den wir oben hinwiesen, entspricht einem zügigen Fußmarsch ohne Gepäck von neun Tagen; anders kann sie nicht bestimmt werden, da die Einheimischen kein Wegemaß kennen. Der Wald beginnt im Gebiet der Helvetier, Nerneter und Rauracer und erstreckt sich in gerader Richtung auf die Donau zu bis zum Gebiet der Dacer und Anartier. Hier wendet er sich nach links und zieht sich in verschiedenen Gebieten abseits des Flusses hin; auf Grund seiner beträchtlichen Ausdehnung berührt er dabei die Gebiete vieler Völker. In diesem Teil Germaniens gibt es niemanden, der von sich behaupten könnte, er sei bis zum östlichen oder nordöstlichen Rand des Waldes vorgestoßen, auch wenn er sechzig Tage marschiert wäre, noch weiß jemand, wo der Wald anfängt. Gewiß ist, dass es dort viele Arten von wilden Tieren gibt, die man sonst nicht sieht. Diejenigen, die sich am meisten von den uns bekannten unterscheiden und besonders merkwürdig erscheinen, sollen jetzt folgen:

Es gibt ein Rind in der Gestalt eines Hirsches; es hat in der Mitte seiner Stirn zwischen den Ohren ein Horn, das stärker hervorragt und gerader ist als die Hörner, die wir kennen. In seiner Spitze teilt es sich in der Art von Blättern und Zweigen weit auseinander. Männliches und weibliches Tier sehen gleich aus, auch ihre Hörner haben dieselbe Form und Größe.

Daneben gibt es Tiere, die Elche genannt werden. Sie sehen ähnlich aus wie Ziegen und haben auch ein buntes Fell. Sie sind jedoch etwas größer als Ziegen, haben stumpfe Hörner und Beine ohne Gelenkknöchel. Sie legen sich zur Ruhe nicht nieder und können nicht wieder auf die Beine kommen oder sich wenigstens vom Boden erheben, wenn sie zufällig zu Fall kommen und stürzen. Sie benutzen daher Bäume als Ruhestätten; daran lehnen sie sich und können so, etwas zur Seite geneigt, ausruhen. Wenn Jäger aus ihren Spuren herausfinden, wohin sie sich gewöhnlich zur Ruhe zurückziehen, untergraben sie von den Wurzeln her alle Bäume an dieser Stelle oder schneiden sie nur so weit an, dass der Eindruck erhalten bleibt, als stünden die Bäume fest. Wenn sich die Tiere nach ihrer Gewohnheit daranlehnen, bringen sie mit ihrem Gewicht die ihres Halts beraubten Bäume zu Fall und stürzen zusammen mit ihnen um.

Eine dritte Art heißt Auerochsen. Diese sind etwas kleiner als Elefanten und haben das Aussehen, die Farbe und die Gestalt von Stieren. Sie besitzen gewaltige Kräfte, sind sehr schnell und schonen weder Menschen noch wilde Tiere, wenn sie sie einmal erblickt haben. Die Einheimischen setzen allen Eifer daran, sie in Gruben zu fangen und zu töten. Diese anstrengende Tätigkeit härtet die jungen Männer ab, die sich in dieser Art von Jagd üben. Wer die meisten Auerochsen getötet hat, trägt hohes Lob davon, wenn die Hörner als Beweis seiner Leistung öffentlich ausgestellt werden. Selbst wenn man sie als ganz junge Tiere fängt, können sie sich nicht an den Menschen gewöhnen und gezähmt werden. Die Spannweite ihrer Hörner sowie deren Aussehen und Gestalt unterscheiden sich sehr von den Hörnern unserer Rinder. Die Einheimischen sammeln sie eifrig, fassen den Rand in Silber und gebrauchen sie bei feierlichen Gastmählern als Pokale.

Quelle: http://www.wodanserben.de/germanenexkurs.php

Gruß an die Geschichtsinteressierten

TA KI

Quelle: http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/08/20/de-bello-gallico-6-buch-auszug-21-28-germanenexkurs/

.

Gruß an unsere Ahnen

Der Honigmann

.


Viele vergessene und versunkene Kulturen verfügten schon lange bevor der moderne Mensch die Technik und Wissenschaft revolutionierte über erstaunliches Wissen und Fähigkeiten.

Begleiten Sie das BBC-Forscher Team zurück in die Vergangenheit zu den prächtigen Tempeln und Palästen der Sonnenkönige in Südamerika, zu den indianischen Hochkulturen zwischen den Anden und dem Amazonas, in das Land der Pharaonen zu den Pyramiden von Gizeh, auf die Osterinseln, zur chinesischen Mauer oder den mysteriösen Felskreisen von Stonehenge.

Nichts ist spannender als die Geschichte der Menscheit mit all ihren mannigfachen Ausprägungen und Geheimnissen.

Netzkino

.

Gruß an andere Kulturen

Der Honigmann

.