Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 27. April 2011


Die Inflation in Deutschland steigt im April weiter an und erreicht das höchste Niveau seit Oktober 2008. Die Verbraucher müssen für Waren und Dienstleistungen im Schnitt 2,4 Prozent mehr bezahlen als vor einem Jahr. Die anziehende Inflation belastet zunehmend die Kauflaune der Deutschen.

Die Verbraucherpreise in Deutschland sind im April im Vergleich zum Vorjahresmonat um voraussichtlich 2,4 Prozent gestiegen. Die Teuerung rühre vor allem von Preiserhöhungen für leichtes Heizöl und Kraftstoffe, teilte das Statistische Bundesamt auf Basis vorläufiger Berechnungen in Wiesbaden mit. Die steigende Inflation ist laut Marktforschungsinstitut GfK mitverantwortlich  für eine Verschlechterung der Verbraucherlaune.

Die Inflation macht sich schmerzlich bemerkbar.
(Foto: picture alliance / dpa

Seit Herbst 2010 steigen die Verbraucherpreise in Deutschland kontinuierlich an. Im Februar und März hatte die von den Statistikern ermittelte Teuerungsrate gegenüber dem Vorjahreszeitraum jeweils schon bei 2,1 Prozent gelegen. Die für April prognostizierte Zunahme um 2,4 Prozent ist der steilste Anstieg seit Oktober 2008. Damals waren die Preise den Angaben zufolge ebenfalls um 2,4 Prozent nach oben geklettert. Im Vergleich zum März dieses Jahres nahmen die Verbraucherpreise um 0,2 Prozent zu, teilten die Statistiker weiter mit.

Energie als Preistreiber

Hauptursache für die steigende Teuerungsrate im April seien erneut die starken Preiserhöhungen bei Energieprodukten, erklärte das Bundesamt. Vor allem für leichtes Heizöl und Kraftstoffe hätten die Verbraucher erneut mehr ausgegeben. Die endgültigen Ergebnisse für April will das Statistische Bundesamt am 11. Mai veröffentlichen.

Auch auf die Verbraucherlaune schlagen sich die hohen Preise mittlerweile nieder. Zuwächse bei Löhnen und Gehältern würden zu einem beträchtlichen Teil von den steigenden Preisen für Benzin und Heizöl aufgefressen, teilte das Marktforschungsinstitut GfK unter Berufung auf seine aktuelle Konsumklima-Studie mit. Entsprechend habe der Index zur Einkommensentwicklung im April 5,5 Punkte verloren und damit 35 Zähler erreicht.

Verbraucher zurückhaltend

Hinzu kämen der Atomunfall von Fukushima und die anhaltenden Unruhen in Nordafrika und im Nahen Osten. All dies sorge “offenbar für leichte Verunsicherung” unter den Konsumenten. Gerade Deutschland als Exportnation sei aber “in besonderer Weise auf ein ruhiges und sicheres weltwirtschaftliches Umfeld angewiesen”. So sank auch die Konjunkturerwartung der Verbraucher, laut GfK im April um 2,2 Punkte auf 47,3 Zähler.

Einzig die Anschaffungsneigung bleibe von den hohen Energiepreisen und den Krisen in der Welt unbeeindruckt. Der Indikator zeige sich im April mit 34,2 Punkten stabil (März: 34,3). Ursache sei die weiterhin gute Konjunktur im Inland, sie verringere die Angst vor Jobverlust. “Dies gibt Planungssicherheit gerade für größere Anschaffungen”, erklärten die Marktforscher.

Der Gesamt-Index der monatlichen GfK-Erhebung sank den Angaben zufolge im April dennoch leicht von 6,0 auf 5,9 Punkte. Für Mai rechnet die GfK mit einem weiteren Rückgang auf 5,7 Zähler. Wie sich die Verbraucherstimmung in den kommenden Monaten entwickle, hänge vor allem von den weiteren Geschehnissen in der Welt ab. In jedem Falle bleibe der Konsum im Inland “ein starkes Standbein für die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland”, erklärte die GfK. Auch Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) erklärte, der private Konsum werde in diesem Jahr “eine entscheidende Stütze” für den Aufschwung in Deutschland bleiben.

http://www.teleboerse.de/nachrichten/Inflation-zieht-weiter-an-article3195496.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Deutschland tut zwar nach wie vor so, als wäre es ein freies, demokratisches Land, doch abseits des politischen Einheitssumpfes steht es um die Meinungsfreiheit schlecht. Schon lange fließen Millionen staatlicher Förderungen in Projekte, die dem Volk die richtige Meinung und politische Einstellung einimpfen sollen – doch da die Freiheit sich immer gegen totalitäre Systeme wehren wird, werden die Zwangsmaßnahmen zunehmend radikaler und empörender. Das neueste Projekt mit dem ironischen Namen “Kompetent für Demokratie” versucht auf bisher nie dagewesene Weise, den Einheitsglauben unters Volk zu bringen – Gehirnwäsche, systematischer Terror und Zwang mit eingeschlossen.

“Kompetent für Demokratie” – unter diesem Slogan lief bis Ende 2010 die
Gehirnwäsche für junge Menschen, die sich nach rechts orientieren.
Bild: http://www.kompetent-fuer-demokratie.de

“Beratung, Netzwerk, Wissen, Lösungen” – das letzte Wort in großer roter Schrift – prangt im Banner der Website. Das Projekt ist ausschließlich der so bedrohlichen Gefahr des Rechtsextremismus gewidmet. “Rechts” gesinnte Menschen werden aufgrund zahlreicher Initiativen ohnehin schon aus unzähligen Bereichen des öffentlichen Lebens ausgeschlossen, die staatliche Statistik sammelt ihre Daten und Aufenthaltsorte – nun beginnt der konkrete Angriff auf rechte Einzelpersonen. Das auf der Website angeführte Beispiel verdeutlicht das skrupellose, fast schon totalitäre Vorgehen der Meinungswächter:

„Hallo, meine Tochter ist 17 Jahre alt und tendiert immer mehr zur rechten Szene. Das stellt sie auch offen dar. Durch Kleidung, ihren Freundeskreis und radikale Äußerungen. Wie soll ich vorgehen? Gespräche und Aufklärung nützen nichts.”

Eine Mutter kommt mit der Meinung ihrer pubertierenden Tochter nicht zurecht. Was in den verschiedensten kapitalistischen Ausprägungen bis hin zum Anarchismus doer Kommunismus mit offen zur Schau getragenen Staatsfeindlichkeit nicht das geringste Problem ist, löst bei der Rechtsextremismusberatungsstelle die rote Alarmstufe aus. Die Information wird in allen Einzelheiten mit Hinblick auf die drohende Gefahr beleuchtet. “Handlungsisolation deutet sich an”, “Es besteht Bedarf an externer Reflexion”. Schluss der Beobachtung bildet die eindeutige Feststellung: “Gebraucht werden professionelles Coaching zur Verhinderung der Chronifizierung der rechtsextremen Orientierung und Herauslösung aus dem rechtsextremen Feld”. Der Krebs der eigenen gewählten Richtung muss mit allen Mitteln aus dem jugendlichen Kopf geschnitten werden.

“Was tun?”
Die Handlungsvorschläge, die das Programm anbietet, würde man eher für eine Terrorkohorte vermuten, als für ein siebzenjähriges Mädchen. Doch das Projekt, das mit 5 Millionen Euro im Jahr gefördert wird, kann sich diese Vorgehensweise durchaus leisten:

  • Natürlich wird mit Kontaktaufnahme begonnen. Man kontaktiert nicht nur die hilfesuchende Mutter, sondern auch Lehrer, Trainer, Verwandte, Polizei und Pfarrer.
  • Die gesamte psychologische Situation des Mädchens wird genauestens analysiert, von der Familie, über die in Anführungsstriche gesetzten “Freunde”, ihre Rolle in der Szene. Das “Faszinosum” muss genauestens herausgefunden (und in weiterer Folge wohl ausgemerzt) werden.
  • Weitere “betroffene” Familien sowie die ganze Kommune werden zur “Intervention am rechtsextremen Feld” aufgestachelt, das Mädchen wird an die Öffentlichkeit gezerrt.
  • Ist diese Zermürbung am Pranger abgeschlossen, kann die Neuprogrammierung beginnen: Zweifellos neutrales Wissen zu Geschichte, Politik und Szeneleben werden “angeboten” – währenddessen wird die “verfahrene Situation” an Fachleute wie Familienhilfe, Juristen, Sicherheitsbeamte und Psychologen herangetragen, die zur Lösung des “Konflikts” beitragen werden.

Wird hier mit Kanonen auf Spatzen geschossen? Sicherlich nicht – die deutsche Regierung ist durchgehend der Meinung, dass diese immensen Summen für die Bekämpfung des Staatfeindes Nummer 1 gerechtfertigt sind. Das Projekt “Kompetent für Demokratie” ist zwar Ende 2010 ausgelaufen, wurde aber mit einem anderen Programm unter dem neuen Titel “Toleranz fördrn – Kompetenz stärken” zusammengeführt und kassiert nun stolze 24 Millionen Euro im Jahr.

Der deutsche Staat betreibt Unterdrückung, Meinungsterror und Gehirnwäsche in den übelsten Ausmaßen. Junge Menschen, die in ihrer entdeckende Entwicklungsphase auf den Weg des staatlichen Tabus geraten, werden durch eine kleine Notiz der zur Erziehung unfähigen Eltern einer Maschinerie unterworfen, die jeden Funken des selbstgewählten Weges zerstören soll und den Heranwachsenden einem mehrstufigen Psycho-Programm ausliefert. Dafür muss nicht einmal eine Straftat, oder nur irgendeine Fehlhandlung, vorhanden sein – eine “Tendenz zur rechten Szene”, wie auch immer diese definiert wird, reicht völlig aus.

http://unzensuriert.at/content/004027-Deutsche-Jugendliche-werden-bei-falscher-Meinung-zermuerbt

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Eine Reihe großer Teleskope im US-Bundesstaat Kalifornien musste in dieser Woche außer Betrieb gesetzt werden, da das notwendige Geld für die Unterhaltung der Anlage fehlt. Bislang wurde damit nach außerirdischen Signalen gesucht.

Das Institut Search for Extraterrestrial Intelligence (SETI) betreibt das Allen Telescope Array, das rund 300 Meilen nördlich von San Francisco zu finden ist. Zusammen mit der Berkeley-Universität hatte man die Suche nach außerirdischen Signalen mit Hilfe der Rechenleistung von privaten PCs vorangetrieben. Für die Finanzierung hatte der Microsoft-Mitbegründer Paul Allen gesorgt, der dem Projekt 25 Millionen US-Dollar zur Verfügung gestellt hat. Allerdings verursachten Kürzungen im staatlichen Haushalt für Engpässe bei der Finanzierung, erklärte die SETI-Sprecherin Karen Randall gegenüber ‘CNN‘. Bereits in der letzten Woche musste das Allen Telescope Array heruntergefahren werden.

Allen Telescope Array

Der Chef des Instituts, Tom Pierson, erklärte in einer Mitteilung an die Spender, dass man die Anlage in einen sicheren Zustand versetzt hat und nun mit einer minimalen Besatzung arbeitet. Die Teleskope können derzeit nicht für Beobachtungen verwendet werden. Erst 2013 wird die Finanzierung laut Pierson wieder gesichert sein und man kann bis 2018 weiter operieren. In der Zwischenzeit sucht man nun “Quick Cash”, um die Arbeit schnellstmöglich wieder aufnehmen zu können. Zukünftig will man mit Investoren zusammenarbeiten, die weniger stark vom staatlichen Haushalt abhängen. 5 Millionen US-Dollar werden kurzfristig benötigt.

Das SETI-Institut kann für seine Arbeit auf weitere Teleskope zurückgreifen, die in West Virginia, Puerto Rico und Australien aufgestellt sind. Hinzu kommen das Hubble Space Telescope und das Spitzer Space Telescope. Allerdings stehen diese Einrichtungen nicht uneingeschränkt zur Verfügung. Die Nutzung erfolgt daher nur zeitweise.

Derzeit werden im SETI-Institut rund 150 Forscher, Wissenschaftler und unterstützende Personen beschäftigt. Im Center for SETI Research wird nach einem Beweis für außerirdisches Leben gesucht, im Carl Sagan Center dagegen erforscht man den Ursprung des Lebens und die Evolution.

Die Idee zur Errichtung des Teleskop-Feldes entstand 1997. Vier Jahre später erklärte sich Paul Allen bereit, das Unterfangen zu finanzieren. Es wurden 42 Teleskope errichtet, die unterschiedliche Bereiche des Himmels abdecken. Derzeit denkt man darüber nach, die Anzahl der schüsselförmigen Antennen auf 350 auszudehnen.

.
Gruß
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Mitarbeiter der Uno haben im Westen der Côte d’Ivoire (Elfenbeinküste) 115 Leichen innerhalb von 24 Stunden gefunden. Einige der Opfer seien lebendig verbrannt worden, andere seien in einen Brunnenschacht geworfen worden, teilte der Sprecher des Uno-Menschenrechtskommissariats, Rupert Colville, am Freitag in Genf mit.Offenbar handelt es sich um Opfer ethnisch motivierter Gewalt.

Die Opfer wurden an drei verschiedenen Orten gefunden, darunter auch 15 Leichen in der westlich gelegenen Stadt Duékoué. Die Entdeckung kommt, eine Woche nachdem das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) von Massakern in Duékoué mit mindestens 800 Toten berichtet hatte. Laut der UN-Mission Unoci könnten Anhänger des offiziellen Wahlsiegers Alassane Ouattara dafür verantwortlich gewesen sein – aus Rache an Truppen des abgewählten Laurent Gbagbo.

„Abscheuliche Rachemorde“

„Mit diesen abscheulichen Rachemorden in Duékoué und mehr als 100 Leichen, die wir gestern gefunden haben, kann man von einer Eskalation sprechen“ , sagte Colville zu Journalisten. Es sei schwer zu sagen, wer für die jüngst entdeckten Opfer angesichts der ethnischen Spannungen dort verantwortlich sei.

Diese Spannungen sind in der Region im Westen des Landes, dem Zentrum des Kakao-Anbaus, alles andere als neu. Die Bruchlinien aufgrund von Religion und Stammeszugehörigkeit entsprechen jenen zwischen dem aus dem muslimischen Norden stammenden Ouattara und dem aus dem christlich und animistisch geprägten Süden stammenden Gbagbo. Zudem gibt es dort aufgrund der Kakaoplantagen viele Einwanderer den Nachbarländern wie Burkina Faso und Mali.

„Diese Morde entlang ethnischer und religiöser Linien, die von beiden Seiten verübt werden, zeigen die tiefe Spaltung in Côte d’Ivoire“ , meint Corinne Dufka von der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch. Ouattara müsse diese Spaltung überwinden, das Land versöhnen und dafür sorgen, dass die Täter zur Verantwortung gezogen werden.
Siehe….

Oben stehender Artikel stammt vom 9. April 2011!
Wir wurden leider erst heute darauf aufmerksam gemacht – mit  der Bitte um Veröffentlichung.
Folgendes grausliches Video fanden koptische Blogger auf diversen christlichen Webseiten in Spanien verbreitet. Man liest, dass es sich dabei um Moslems handelt, die diese Menschen ins Feuer stoßen, nachdem sie die christlichen Männer und Frauen geschlagen haben.
Das Video ist sehr brutal und darf nicht von Minderjährigen oder herzkranken Menschen angeschaut werden.

Danke an Kopten ohne Grenzen!

Anmerkung: Wir haben kurz überlegt, ob wir dieses Video veröffentlichen sollen – schließlich haben wir uns für ein JA entschieden –  aus einem simplen Grund – weil die Welt darüber schweigt!!!

http://sosheimat.wordpress.com/2011/04/26/moslems-verbrennen-christen-in-cote/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


u.a.:  Portugals Ex-Präsident Soares: Aufstände erwartet – »EU steckt in ihrer tiefsten Krise«,  Griechenland kürzt rigoros Sozialleistungen,  EU will alle Wasserhähne und Duschköpfe austauschen lassen,  Europäische Söldner kämpfen für Gaddafi,  Nicaraguas Präsident von Gaddafi finanziert,  Ägypten will Beziehungen zum Iran stärken,  Afro-Amerikaner protestieren gegen Obama-Regierung,  Pakistani blockieren NATO-Versorgungsstrecke nach Afghanistan,  BGH-Urteil: Alleinerziehende sollen mehr arbeiten,  Rot-roter Senat lässt Polizei zum 1. Mai im Stich….

http://info.kopp-verlag.de/video.html?videoid=375

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


von John Schacher

Ein Freund sendete mir aus seinem  Thailand-Urlaub dieser Tage zwei mails, die ich wert finde, veröffentlicht zu werden. Offenbar wird das Geschehen in Japan hierzulande vorrangig als Wahlkampf-Vehikel u.a. für die stets angeschlagene BRD-Kanzlerin benutzt. Es erklärt aber auch, warum in den Wochen nach dem “Unfall” kein weltweites Chaos mit fluchtartig auswandernden Japanern entstanden ist:

24.4.2011

Seit 3 Tagen bin ich nun in  BKK in den Ferien. Heute lernte ich jemand kennen der in Japan lebt und und ueber die Ostern in BKK Ferien macht. Er arbeitet fuer eine Spezialfirma, die fuer technische Analysen taetig ist. Als wir auf den Atomunfall zu sprechen kamen, sagte ich ihm, dass ich das alles für einen riesigen Schwindel halte und dass ich vermute, dass der Tsunami durch Atombomben oder HAARP ausgeloest wurde. Darauf hin lachte er und sagte, sein Freund, der in der gleichen Firma arbeite, haette sich vor einigen Tagen nachts in das Sperrgebiet eingeschlichen und konnte bis 6 km an die beschaedigten AKWs herankommen. Er  haette mit den neuesten technischen Geraete die Radioaktivitaet messen koennen. Die Strahlungswerte wären um einiges tiefer als in Muenchen beim AKW/-Unfall in Tschernobyl gewesen! Den Name der Firma, in er arbeitet, wollte er mir nicht bekannt geben, damit sein Freund den Job nicht verliert!!!!

Als ich fragte, ob er vor der NWO Angst haette, gab er mir gar keine Auskunft mehr.
Das ist ein Ding. Die meisten deutschen Vertretungen und auch die Botschaft sind schon nach Osaka abgehauen.hahahah
Gruess C.

25.4.2011

Habe hier in BKK noch ein Schweizer kennengelernt, der schon seit 30 Jahren in Tokio wohnt und Weinimporte macht. Er sagte mir, dass sie (die Schweizer in Tokio) sich wegen der falschen Berichterstattung aufregen. Vermutungen gehen dahin, dass Merkel auf Stimmenfang ist wegen den Wahlen.

In Tokio hat es etwa die 3fache Strahlung, als wenn man auf dem Matterhorn wäre. Es sei richtig laeppisch, diese Hysterie in der deutschsprachigen Presse. Die Schweizer Botschaft haette einen Spezialisten von der Schweiz einfliegen lassen, der beim Militaer arbeitet. Auch haette eine Spezialfirma fuer Strahlung (USA) die Strahlung in Tokio gemessen. Beide seien zum Ergebnis gekommen, dass die jetzige Strahlung keine Gefahr fuer Menschen darstelle und es, aus der Sicht der Technik in den beschaedigten AKWs, auch keine groessere Gefahr mehr geben werde. Trotz diesem Wissen sei die Botschaft nach Osaka umgezogen, obwohl ca. 80% der Schweizer in Japan in Tokio leben. Sie seien richtig sauer auf das Getue der Schweizer Botschaft.
Gruesse aus Bangkok C.

http://julius-hensel.com/2011/04/falsche-berichterstattung-zu-japan-wegen-wahlen/.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Geheimgesellschaften dominieren die Politik, und das Volk hat längst abgedankt: das Kapitalismus-Komplott

Zwei «konkurrierende» Kandidaten «gegnerische» Parteien bei der US-Präsidentschaftswahl, die derselben Geheimgesellschaft angehören, das Erfinden von billionenschweren Mythen, mit denen uns über Jahrzehnte das Geld aus der Tasche gezogen wird, in Insidertreffen, Entscheidungen über Krieg und Frieden oder Staatsbankrotte auf Geheimtagungen, unbekannte US-Senatoren oder unbedeutende BRD-Politiker, die nach Geheimtreffen entweder US-Präsidenten oder Bundeskanzler werden – die politische Macht geht nur für Naive und Gutgläubige noch “vom Volk” aus, sondern wird von Geheimgesellschaften und Insiderclubs dominiert und bestimmt.

Und Janich nennt ihre politischen Instrumente und Mythen: den Mythos der Endlichkeit der Ressourcen, der Ölknappheit, dem Klimamärchen mit seinem Erderwärmungsmythos und dem CO2-Bösewicht sowie dem Mythos der Überbevölkerung, der mit einem weltweiten Genozid an Milliarden «überflüssiger» Menschen «gelöst» werden soll.

Auch die willigen Täter dieser Machteliten werden deutlich und reichen in der BRD von den Ex-Kanzlern Willy Brandt, Helmut Schmidt und Helmut Kohl über das Topmanagement von Industrie, Banken und vor allem Medien bis zu ganzen Parteistrukturen wie die Grünen mit Joschka Fischer, prominenten Linken wie Ex-RAF-Anwalt Otto Schilly und natürlich aktuellen Politikern wie Schäuble, zu Guttenberg, Präsident Wulff und Kanzlerin Merkel. Sie alle betreiben nicht den Willen des Volkes, sind nicht ihrem Gewissen und ihren Wählern, sondern fremden, totalitären Macht- und Geldeliten verantwortlich.

Michael Vogt im Gespräch mit dem Journalisten und Publizisten und Vorsitzenden der «Partei der Vernunft» www.parteidervernunft.de, Oliver Janich.

http://www.alpenparlament.tv/playlist/346-das-kapitalismus-komplott

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Thomas Mehner

Es soll noch Menschen geben, die glauben, dass zumindest die Bürger der modernen westlichen Welt in einem System leben, das das Beste unter der Sonne sei. Indes zeigen die Entwicklungen der vergangenen Monate überdeutlich und vor allem endgültig, dass genau das Gegenteil der Fall ist: Das herrschende System baut in seinen Grundlagen auf Irreführung, Manipulation, Ausbeutung, Überwachung, Krieg und Naturzerstörung auf – alles eindeutige Zeichen dafür, dass es einen satanischen Charakter hat. Man muss kein gläubiger Mensch sein, um zu erkennen, dass die sogenannten »Eliten« schöpfungsfeindliche Individuen sind, die zwar in Sonntagsreden so tun, als seien sie Lichtgestalten, anhand ihrer Handlungen aber genau als das Gegenteil dessen zu erkennen sind.


Die vergangenen Monate mit ihren teils katastrophalen Entwicklungen haben die Maske vom satanischen Antlitz des Systems rutschen lassen: Auch der Dümmste unter der Sonne kann nunmehr erkennen, wie es um diese Welt bestellt ist.

Beginnen wir mit dem Beispiel der Reaktorkatastrophe in Fukushima, Japan. Spätestens als die Dachkonstruktion des ersten Reaktorgebäudes in die Luft flog, war klar, dass der GAU Realität war. Die Betreiberfirma Tepco und die japanische Regierung haben seither alles in ihrer Macht Stehende versucht, um den GAU zu verniedlichen, was aber letztlich nicht gelungen ist. Für mich sind es die größten Lügner vor dem Herrn, denn wer sich auch nur etwas in Atomphysik und Reaktortechnik auskennt, weiß, dass die Lage in Japan längst außer Kontrolle geraten ist. Dies zeigen auch die hilflosen Versuche, die Situation zu beherrschen und Zeiträume vorzugeben, innerhalb derer man die Probleme gemeistert haben will. Fakt ist: Die Situation beherrscht die Japaner, was ja auch daran ersichtlich wird, dass man das japanische Reaktorunglück auf die Stufe 7 erhöhte, die ja auch der russische Tschernobyl-Atomunfall aufwies. Wobei unklar ist, ob die aktuelle Katastrophe nicht noch schwerwiegendere Folgen haben wird als die, die der außer Kontrolle geratene russische Atommeiler einst verursachte.

Da nützt es auch nichts, wenn sich die Tepco-Verantwortlichen in Pressekonferenzen entschuldigen oder sich demütig verbeugen. Jeder Realist weiß, dass das alles nur Heuchelei ist, denn genau diese Leute haben sich jahrzehntelang nur an einem orientiert: dem zu erzielenden Profit. Und dieser war umso höher, je schlampiger man mit den Sicherheitsvorschriften und Wartungsmaßnahmen umging. Zudem frage ich mich, wie verrückt man sein muss, um in Erdbebengebieten Atomkraftwerke zu errichten. Offensichtlich muss man völlig verrückt sein! Wie aber kann man solche Leute auf die Menschheit loslassen? Gehören die nicht eigentlich in die volkstümlich so bezeichnete Klapsmühle? Ich sage es ganz deutlich: Die Verantwortlichen (beim Betreiber der AKW, den Behörden, der Regierung) gehören vor ein Tribunal. Wenn es mit einigermaßen rechten Dingen zugeht, dürfte es nur ein Urteil geben: die Todesstrafe. Und das ist auch das einzig angemessene Urteil für die Verbrechen, die hier angerichtet wurden. Wer – aus welchen Gründen auch immer – ionisierende Strahlung in einer Größenordnung freisetzt, die auf Jahre, Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte hinaus ganze Landesteile unbewohnbar macht und die Biosphäre schwer schädigt (wer denkt an Tiere und Pflanzen?), muss meines Erachtens mit seinem Kopf dafür haften. Hier muss massiv abgeschreckt werden, damit sich jeder in Zukunft dreimal überlegt, ob er eine die Schöpfung zerstörende Technologie einzusetzen gedenkt. Die Ausrede, die Katastrophe sei ja durch ein Erdbeben verursacht worden, zählt nicht. Ich wiederhole es nochmals: Wer in Erdbebengebieten oder sonstigen seismisch-geologisch instabilen Zonen AKW errichtet, ist von allen guten Geistern verlassen. Mir kommen diese Leute so vor wie ein Betrunkener, der aus einem 80-stöckigen Wolkenkratzer fällt und kurz vor dem Aufschlag beim Vorbeiflug an der zehnten Etage noch meint, dass bisher ja alles gutgegangen sei.

Allerdings muss ich im Grundsatz darauf verweisen, dass das eben Geschriebene nicht bedeutet, dass einer Technologiefeindlichkeit das Wort geredet werden soll. Das Problem besteht vielmehr darin, dass den sogenannten westlichen Führungsnationen nie etwas anderes zu Bewusstsein gekommen ist als diese primitive Kernspaltungstechnologie, wo doch interessanterweise seit ihrer Erfindung beinahe 70 Jahre vergangen sind. Kann es sein, dass sie deshalb nichts zuwege brachten, weil sie die Technologie ursprünglich gar nicht beherrschten, sondern in Nazi-Deutschland stahlen? Bekanntermaßen ist es ja so, dass gestohlenes Wissen selten weiterentwickelt werden kann. Die Diebe bleiben stattdessen irgendwann auf einem bestimmten Stand stehen, von dem sie glauben, er sei das technisch Machbare. Die Folgen erleben wir jetzt in Japan, das die Reaktoren im Übrigen aus den USA geliefert bekam.

Zudem: Der Planet Erde wird von einem Meer von Energie umgeben, unseren unfähigen »Eliten« ist aber nie etwas eingefallen, diese unerschöpflichen Energien einer Anwendung zuzuführen. Gewiss: Man ist seit einigen Jahren auf dem Tripp, sogenannte »Erneuerbare Energien« zu favorisieren (wobei der Begriff an sich schon völliger Unfug ist), aber wenn man dann sieht, mit welcher Primitivtechnologie (Beispiel Windräder!) da gearbeitet wird, kann man sich als Mensch des 21. Jahrhunderts nur noch an den Kopf fassen. Vielleicht sollten sich unsere Establishment-Experten einmal mit den Erfindungen eines Nikola Tesla auseinandersetzen. Dieser Mann war ein grandios zu nennender Könner und Visionär, wohingegen unsere »Experten« nicht mehr sind als visionslose Möchtegern-Einsteins. Vor allem die jetzt heranwachsende junge Generation sollte endlich begreifen, dass das herrschende satanische System sie alle versklaven und in den Untergang führen wird, wenn nicht endlich seine Protagonisten für ihre Handlungen verantwortlich gemacht und dann auch zur Rechenschaft gezogen werden. Es gilt nämlich das Prinzip, dass derjenige, der Macht ausüben will, auch Verantwortung übernehmen muss. Man kann allerdings allerorten erkennen, dass von unseren »Eliten« niemand Verantwortung übernimmt, wenn es eng wird, weshalb man als Normalbürger durchaus berechtigt ist, deren Führungsanspruch infrage zu stellen.

[....]

Und als ob das nukleare Desaster in Japan nicht schon genug wäre, wird auch mit seinen Folgen schlampig umgegangen. Die EU erhöhte bekanntermaßen einfach die Grenzwerte für aus Japan exportierte Lebensmittel nach dem Motto: »Darf’s etwas mehr sein?!« Da frage ich mich nur noch: Sind auch in den entsprechenden Gremien alle verrückt geworden? Der mündige Bürger ist natürlich einerseits aufgerufen, die Verantwortlichen mit entsprechenden juristischen Maßnahmnen bedenken zu lassen, denn es gibt eindeutige Rechtsvorschriften in Bezug auf ionisierende Strahlung und damit im Zusammenhang stehende Gesundheitsgefährdungen. Andererseits sollte er sich nicht wundern, dass solche Maßnahmen von den EU-Gremien ausgeheckt werden: Dort sitzen nur Bürokraten und Lobbyisten, die selbst über Leichen gehen würden, wenn dies nur ihre Brieftasche füllen würde. Das gesamte EU-Konstrukt ist in meinen Augen eine einzige Missgeburt und ich hoffe inständig, dass sie sich selbst auffrisst. Lange wird das ohnehin nicht mehr dauern – und ich kann warten. Die Zeichen für ihr Ende sind bereits am Horizont zu erkennen, Gott sei Dank! Und: Hallelujah!, wenn es so weit ist.

[....]

Fassen wir zusammen: Nuklearer Super-GAU, Vertuschung seiner Folgen, Lügen, Manipulationen, Gentechnik, Kriege gegen souveräne Staaten, die als »humitäre Einsätze« innerhalb des Orwellschen Neusprechs bezeichnet werden – all das steht für die »Errungenschaften« des Westens bzw. des imperialen Systems. Eine wirklich reife Leistung, auf die die Verantwortlichen stolz sein können und die hoffentlich auf alle anderen Völker der Welt abschreckend wirkt. Es wird höchste Zeit, dass sich diese Gesellschaft einen Spiegel vorhält, um zu erkennen, dass das Bild, das sie dann sieht, nur das des Satans ist.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/thomas-mehner/von-wegen-fortschritt-wir-leben-in-wirklichkeit-in-einem-satanischen-system-.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Vor gut einem Jahr schrieb ich an gleicher Stelle über mögliche Antriebstechniken der Zukunft. Dabei ist mir vermutlich ein schwerer Denkfehler unterlaufen, ging ich doch davon aus, dass letztlich der Markt über die besten Konzepte entscheiden würde. Aber dazu wird es wohl nicht kommen. Das Europäische Parlament (EP) hat nämlich beschlossen, den Markt abzuschaffen und die zentrale Planwirtschaft (wieder) einzuführen.

Transportmittel der Zukunft?

Willkommen in der EUdSSR!

Das Programm, mit dem dies erreicht werden soll, nennt sich „2050: Die Zukunft beginnt heute – Empfehlungen für eine künftige integrierte EU-Klimaschutzpolitik“. Dass solche „Empfehlungen“ an den Rat, die Kommission sowie die Regierungen und Parlamente der EU-Mitgliedstaaten als zwingende Handlungsanweisungen zu verstehen sind, hat die jüngere Vergangenheit gezeigt.

Vor allem deutsche Regierungen übererfüllten stets in vorauseilendem Gehorsam die Direktiven einer sich immer deutlicher abzeichnenden EUdSSR, denkt man beispielsweise an das sog. Antidiskriminierungsgesetz oder das Glühlampenverbot.

200 Punkte Größenwahn

Jetzt geht es aber nicht mehr nur um Glühlampen, Feuerzeuge mit Kindersicherung oder Krümmungswinkel von Bananen. Es geht nicht um Einzelmaßnahmen zur Gängelung der Leute, um Wichtigtuerei oder die nachträgliche Rechtfertigung eines überflüssigen Beamtenapparates.

Das über 200 Punkte umfassende EP-Programm hat einen ideologischen Überbau, der den Menschen in Europa – auch gegen deren Willen – mit aller Macht übergestülpt werden soll. Und diese Ideologie heißt Klimawahn. Kein Bereich der Gesellschaft wird davon verschont bleiben. Alles und jeder hat sich dem grünen Diktat zu unterwerfen. Selbstverständlich auch – und ganz besonders – die Wirtschaft.

Grünes Neusprech

Für den Bereich der Mobilität stellt das Europäische Parlament z. B. fest, „dass das europäische Wirtschafts- und Gesellschaftsmodell darauf basiert, die Mobilität und Verfügbarkeit von Personen, Waren und Gütern unter dem Primat der zeitlichen Effizienz sicherzustellen, statt Ressourceneffizienz zu gewährleisten, und dass daher künftig ein kombinierter Ansatz aus beiden Faktoren notwendig ist…“

Im Klartext: Wenn ein Schwerverletzter auf der Straße liegt, der Elektro-Krankenwagen aber noch an der Steckdose hängt, weil die Batterie aufgeladen werden muss, dann hat das arme Unfall-Opfer leider Pech gehabt und muss verbluten. Schließlich wäre die herkömmliche Rettung mittels benzinbetriebenem Fahrzeug zwar zeit-, aber nicht ressourceneffizient. Sie halten das für übertriebenen Blödsinn? Dann lesen Sie bitte weiter: „Das Europäische Parlament…erinnert die betroffenen Akteure daran, dass auch der Verkehrssektor den EU-Klimazielen, die CO2-Emissionen bis 2020 um mindestens 20% – und im Falle einer internationalen Vereinbarung sogar um mindestens 30% – gegenüber 1990 zu senken und die Energieeffizienz im gleichen Zeitraum um 20% zu steigern, gerecht werden muss…“ Muss! Nicht kann, darf oder soll.

Grüne Utopie: „Weder die Kauflust noch die Kaufkraft der Kunden“ reiche aus, um die hohen Kosten der Elektroautos zu decken, erklärte Daimler-Vorstandschef Dieter Zetsche der „Wirtschaftswoche“. (Foto: © TU Berlin)

Fakten interessieren nicht

Das Marktprinzip von Angebot und Nachfrage interessiert dabei ebenso wenig wie die Freiheit des einzelnen Unternehmers. Folgerichtig fordert das Europäische Parlament „Automobilhersteller auf, ihr Angebot auf kleinere, leichtere, effizientere Modelle umzustellen, um auch unter den erschwerten Bedingungen des Klimawandels und der begrenzten Rohölvorräte individuelle Mobilität zu ermöglichen…“

Eines dieser „kleineren, leichteren, effizienteren“ Modelle können Sie im Titelbild dieses Beitrags bestaunen. Was die Bürokraten unter den „erschwerten Bedingungen des Klimawandels“ verstehen, erfährt der interessierte Leser dieses Pamphlets übrigens nicht. Angesichts der Tatsache, dass die Menschheit in den letzten 10 000 Jahren mit diesen „erschwerten Bedingungen“ hervorragend zurechtgekommen ist, ist das schon erstaunlich.

Unbegründet bleibt auch die seit Jahrzehnten wieder und wieder heruntergeleierte These von den „begrenzten Rohölvorräten“. Aber Fakten und wissenschaftliche Erkenntnisse haben sich für Diktatoren und religiöse Fanatiker schon immer als eher störend erwiesen. Deshalb brauchen sie für ihre Jünger auch leicht verständliche Glaubenssätze – und ein Heilsversprechen.

„Schuld ist der Mensch“

Die Glaubenssätze der Öko-Diktatur lauten: „Die Erde erwärmt sich. Erwärmung ist schlecht. Schuld ist der Mensch, weil er durch seinen CO2-Ausstoß die Erwärmung verursacht.“ Das Heilsversprechen heißt Erlösung durch eine „emissionsfreie“ Zukunft, am besten zu erreichen durch Verzicht des Menschen auf alles. Letztlich auch auf das Atmen, schließlich pusten wir ja dadurch CO2 in die Luft. Dass für die Behauptung der CO2-gesteuerten Erwärmung der wissenschaftliche Beweis bis zum heutigen Tag nicht erbracht wurde und eine Erderwärmung ein Segen für die Menschheit wäre (aber leider seit einem runden Jahrzehnt nicht mehr stattfindet), soll an dieser Stelle nicht noch einmal näher erläutert werden. Interessierte finden dazu im Internet unzählige Publikationen, darunter auch wissenschaftliche Arbeiten.

Ziel: Komplett-Umbau der Gesellschaft

Eine sarkastische, aber äußerst treffende Definition der Öko-Diktatur findet sich in der Humor- und Satire-Enzyklopädie Stupidedia:

„Die Öko-Diktatur ist die erfolgreiche Erfindung der grünen Öko-Faschisten. Sie paart die Raffgier der Finanzminis­ter der Volksparteien mit der Dämlichkeit, pardon, gender-corrected, Herrlichkeit der alles regulierenden Ökologiepolitik. Die Öko-Diktatur ist eine politische Zwischeneiszeit, in der versucht wird, durch Negation von schlichten Fakten und Verklärung von dilettantischen Utopien die Welt gerade zu rücken. Die Protagonisten der Öko-Diktatur speisen ihr vagabundierendes Wählerpotenzial aus den Apologeten der deutschen Angst. Die politische Argumentation wird ersetzt durch Scheinargumente, deren Qualität das Weglassen der Anfangsbedingungen und das Ignorieren der Randbedingungen ist.“
Ganz und gar nicht komisch ist dagegen der von den grünen Ideologen angestrebte Komplett-Umbau der europäischen Gesellschaften.

Dieser äußert sich in Forderungen nach einem „verstärkten Einsatz alternativer Energieträger im Verkehr,…verstärkten Einsatz alternativer Antriebsformen,…Veränderungen in der Fahrweise und Pkw-Nutzung,…eine CO2-Besteuerung,…um die angestrebte emissionsfreie Zukunft zu erreichen…“

Zurück in die Steinzeit

Emissionsfreie Zukunft? Wissen Sie, was das bedeutet? Keine Industrie, keine Wirtschaft, kein Handel, keine Mobilität, keine geheizte Stube, kein gebautes Haus. Schluss mit Wohlstand. Emissionsfreie Zukunft bedeutet die Transformation der zivilisierten europäischen Gesellschaften zurück in die Steinzeit!

Das ist es, was das Europäische Parlament will. Es „fordert die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten auf, eine politisch gelenkte…Übergangsphase im Energiemix sicherzustellen, während der…der Gebrauch fossiler Brennstoffe schrittweise durch den Einsatz von erneuerbaren Energiequellen ergänzt und später eingeschränkt und ersetzt wird…“

Von wegen „begrenzte Rohölvorräte“: Trotz steigender Förderung wachsen die Reserven weiter an. (Quelle: ExxonMobil)

Was diese sog. erneuerbaren Energiequellen leisten, besser gesagt nicht leisten können, hat der Wissenschaftsjournalist Heinz Horeis in dieser und der letzten P.T.-Ausgabe vorgerechnet. Daher auch der wesentlich sinnvollere Name NIEs: Neue ineffiziente Energiequellen. Diese sollen also nun nach dem Willen der grünen Ideologen die effizienten wie Kohle und vor allem Öl ablösen, deren massenhafter Umwandlung in Strom und Treibstoffe der Westen seinen Wohlstand zu verdanken hat.

Subventionsmaschine für den ­öko-industriellen Komplex

Und Deutschland prescht wieder einmal voran: Mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) wurde ein wesentlicher Schritt auf dem Weg in die Öko-Diktatur längst vollzogen. Zumindest dagegen regt sich langsam auch in der veröffentlichten Meinung Widerstand. Roland Tichy, Chefredakteur der „Wirtschaftswoche“, stellt im WiWo-Blog vom 8. Januar 2011 unter dem Titel „Das neue Natursterben“ fest:

„Über das Erneuerbare-Energien-Gesetz fließen Hunderte von Milliarden Euro in Formen der Energiegewinnung, die auf absehbare Zeit extrem unwirtschaftlich bleiben. Was lange Spielerei der Ökobewegten war, ist heute eine Subventionsmaschine für den öko-industriellen Komplex, der flächendeckend die Natur dem Geschäft mit dem Klimawandel unterwirft…Es wäre an der Zeit, eine neue Ökologiebewegung zu gründen, die gegen diese Ökoprofitbewegung zu Felde zieht und realistische Kosten-Nutzen-Abwägungen trifft, statt eine subventionierte Ideologiewirtschaft zu betreiben.“

So sehr ich Tichys Zustandsbeschreibung zustimme, so sehr lehne ich seine Schlussfolgerung ab. Eine neue Öko-Bewegung ist aus meiner Sicht das denkbar schlechteste Mittel, um die auf den Weg gebrachte Öko-Diktatur noch zu verhindern. Es ist doch nicht vernünftig, den dunkelgrünen Sozialismus durch einen hellgrünen zu ersetzen. Es kommt darauf an, ihn zu beseitigen.

Energierationierung per Gesetz

Doch dafür muss zunächst der Irrglaube über den Haufen geworfen werden, der Mensch müsse „in Einklang mit der Natur“ leben, womit nichts anderes gemeint ist, als dass er sie nicht für seine Zwecke verändern darf. Das war in Europa zuletzt vor 9 000 Jahren der Fall, und genau dahin wollen die Öko-Nihilisten zurück.

Welche „Annehmlichkeiten“ ein solches Leben beschert, können wir heute noch bei einigen Naturvölkern bewundern. Bald schon werden wir allerdings am eigenen Leib zu spüren bekommen, was Verzicht bedeutet. Denn hinter dem Feigenblatt einer EU-Richtlinie hat der Bundestag im November 2010 die künftige Energierationierung per Gesetz beschlossen. Das berichtet Michael Limburg vom Europäischen Institut für Klima und Energie (EIKE) auf der Internetseite des Instituts: „Im verschrobenen Bürokratendeutsch wird da angekündigt, dass mit diesem Gesetz der freie Markt abgeschafft werden soll, sorgfältig umschrieben mit der angestrebten ‚Beseitigung vorhandener Markthindernisse und -mängel’…Das heißt, die Bürger müssen und dürfen gezwungen werden, in kürzester Zeit umfassendste Energieeinsparungen durchzuführen…Dies alles muss natürlich auch überwacht werden, wozu die wackeren Bürokraten gleich eine neue Behörde einrichten wollen…“

Limburgs Fazit: „Das wäre dann die im Ursprungsgesetz von Ex-Minister Gabriel im März 2009 vorgesehene Rationierung von Energie, wie sie auch später im schwarz-gelben ‚Energiekonzept’ der Bundesregierung vom September 2010 – wenn auch verschlüsselt – vorgesehen ist.“

Wie lange noch?

Dieses Energiekonzept hat der Physiker Dr. Peter Heller unter die Lupe genommen. Im Science-Skeptical Blog kommt er zu folgenden Schlüssen:  „Das Energiekonzept der Bundesregierung…erfordert eine Ausrichtung des Bedarfs am Angebot. Man hat sich als Verbraucher in Zukunft danach zu richten, wann denn der Energieversorger Strom im Angebot hat – und wann nicht. Ein System von sog. ‚intelligenten Zählern’ mit Fernüberwachung und ferngesteuerten Haushaltsgeräten und ebenso ferngesteuerter Aufladung von Elektromobilen soll diese Verhaltensänderung erzwingen. Das Energiekonzept der Bundesregierung kommt den Bürger also erstens teuer zu stehen (für Zwangsmaßnahmen der Wärmedämmung, für Subventionen und wohl auch für neue Energiesteuern). Und zweitens führt es zu Einschränkungen seiner Freiheit.“

Weniger Freiheit bei steigenden Strom-, Benzin- und Lebensmittelpreisen – das verspricht turbulente Zeiten. Tief im Inneren des oft genug verächtlich gemachten deutschen Michels brodelt es ohnehin schon lange. Die spannende Frage ist wohl nur noch, ob die Wegbereiter der Öko-Diktatur es noch miterleben dürfen, wenn der gemeine „Wutbürger“ ihre spätestens dann nicht mehr CO2-neutralen Paläste aufsucht, um die Rechnung vorbeizubringen.

Ullrich Rothe PT Magazin. Originalartikel hier

mit freundlicher Genehmigung

http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/mobilitaet-2050-europa-auf-dem-weg-in-die-oeko-diktatur/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Der designierte Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann (Grüne), hat mit seiner Aussage, weniger Autos seien besser als mehr sowohl die Automobilindustrie als auch den künftigen Koalitionspartner SPD und die CDU irritiert. “Winfried Kretschmann wandelt auf einem schmalen Grat, wenn er weniger Autos bauen lassen möchte.

Weniger Autos bedeuten weniger Wohlstand und weniger Arbeitsplätze”, sagte der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Garrelt Duin, der “Welt”. Der hesssische Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU), bezeichnete Kretschmanns Idee als wirtschaftspolitisch unklug.

Bild: Daniel Kopatsch/dapd

Im Großraum Stuttgart hängt ca. jeder fünfte Arbeitsplatz an der Automobilindustrie.

http://www.freiewelt.net/nachricht-7075/kretschmann-fordert-%22weniger-autos%22.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Die nordafrikanischen “Revolutionen” wurden durch “unsere” Medien und Politiker, die fast Tränen in den Augen hatten, dass diese mutigen Menschen so tapfer für “unsere Werte” kämpften, gelobt.

Sie wussten offensichtlich nicht, dass die CIA über Google und direkte Schulung von Partisanen sowie durch die CIA-MI6-Partner in der Muslimbruderschaft hinter den Aufständen war – und sie gekonnt als Blitzableiter fungieren liess, damit die Leute denken würden, sie bekämen Demokratie. Diese wäre jedoch vorhersehbar nicht westlich – sondern die islamische Scharia. So geschickt wurde die Vorstellung aufgeführt, dass die CIA bloss die langjährigen treuen westlichen Marionetten fallen lassen musste  – dann aber ihre Basis, das Militär, an der Macht erhalten konnte.

Baldige Wahlen in Ägypten bedeuten, dass die Verbündeten des Militärs, die Muslimbruderschaft und ihre Anhänge, endlich die Scharia einführen können, da nur sie ein Parteiorgan haben. Die säkularen Kräfte durften für eine Weile Helden spielen – sind aber jetzt ganz ohne Einfluss – auch in Tunesien.

In Libyen gibt es eine Patt-Situation. Die Rebellen sind in erster Linie die von der CIA ausgebildete Libysche Islamische Kampfgruppe (LIFG) und Al-Qaida-Kräfte, Veteranen aus dem Irak, die jetzt durch die CIA, die sie 1981-82 bildete – und zwar durch den aktuellen US-Verteidigungsminister, Robert Gates – unterstützt wird. Seitdem hat Al Qaida der CIA als Sündenbock für die schattigen Taten der CIA und ihrer Verbündeten – zB. 11. September – treu gedient.    Bild: CIA-Agent      D.h.: Als Teil des “Krieges gegen den Terror” unterstützen die Vereinigten Staaten jetzt in Libyen die Organisationen, gegen die die US-Regierung offiziell Krieg führt! Nicht nur das – die USA nutzen sie auch in ihren Nachrichtendiensten in Asien!

Ein Zweck des Krieges gegen Libyen ist, China von den libyschen Ölfeldern zu verdrängen  – 50 Projekte und 30.000 chinesische Arbeiter wurden inzwischen vertrieben. Dies ist nicht nach dem Geschmack Chinas, dessen Energieversorgung von Afrika abhängt. Paul Craig Roberts sieht die gleiche wirtschaftliche Beschlagnahme-Taktik im Spiel gegen China wie durch die USA, Großbritannien und Holland in den 1930er Jahren gegen Japan praktiziert – was den Pazifik-Krieg auslöste.

Russland sieht solche Aggression als eine Wiederholung der “Krisenbogen”-Taktik von 1979, die zum Sturz des Schahs von Persien führte – sowie zu Unruhen und Untergrabung der Vasallenstaaten der Sowjet-Union im Kaukasus. Präs. Medwedew ist besorgt und warnt den Westen vor einer Wiederholung.

Der Mann hinter dem “Krieg gegen den Terror”, Zbigniew Brzezinski, der die Strategie mit seinem”Einzige Weltmacht”-Plan/dem Grossen Schachbrett konzipierte, befürwortete die Invasion Libyens. Der Krieg gegen Terror ist die Durchsetzung dieses Plans der Beherrschung von Zentralasien mit Eindämmung von Russland. Brzezinski glaubt jetzt, dass die Islamisten freie Hand haben werden – und dass die Zeit für die USA knapp sei. Daher fordert er sofortige Abgrenzung Israels von den Palästinensern, um die Muslims zu gewinnen. Dieser Druck auf Israel kann für den Weltfrieden sehr gefährlich werden.

*

Cia

Die Ausschreitungen in der arabischen Welt sind nicht zufällig, sondern sorgfältig geplant, und zwar von der CIA mit Zivilgesellschaftsunterstützung sowie mit der CIA- und MI6–unterstützten Muslimbruderschaft und hier inszeniert. Sie haben globale Perspektiven – auch für das Weltkalifat des Islam. Nachdem unsere Politiker und Medien über die “rührend” tapferen” demokratischen” Massen-Demonstrationen für “unsere demokratischen Werte” jubilierten, erwachen diese naïven Seelen anscheinend jetzt zur Ernüchterung in einer völlig anderen Realität. Aber dann haben sie dazu beigetragen,  “geschlossene” Gesellschaften in offene “Gesellschaften” umzuwandeln – die von vom den Konzernen der Banker ausgeraubt werden können.

Der Aufstieg der Muslimbruderschaft und des Islam
The New York Times 24 March 2011: Im nachrevolutionären Ägypten ist die Religion eine mächtige politische Kraft geworden, nach einem Aufstand, der auf weltlichen Idealen beruhte. Die Muslimbruderschaft ist an der Spitze, in stillschweigender Partnerschaft mit der Militärregierung, was vielen Angst eingibt, dass grundlegende Veränderungen vereitelt bleiben. Es ist auch klar, dass die jungen, gebildeten weltlichen Aktivisten hinter der nichtideologischen Revolution nicht länger die treibende politische Kraft sind – zumindest nicht im Moment.

Als der neue Ministerpräsident, Essam Sharaf, in diesem Monat an die Menge am Tahrir-Platz sprach, stand Mohamed el-Beltagi, ein prominenter Bruderschaftmitglied, an seiner Seite. Etwa sechs Gruppen aus der ultrakonservativen salafistischen Schule des Islam sind auch in der Ära nach Präsident Hosni Mubaraks Entfernung aufgetaucht, sowie eine Partei namens Al Wassat – als eine liberalere Alternative zu der Bruderschaft gedacht.

Doch das naheliegendste und folgenschwerste Beispiel war das jüngste Referendum über die Änderungen in der landesweit ersten Stimmabgabe nach Mubarak. Die Änderungen waren im Wesentlichen eine Aufforderung zur Beschleunigung der Wahlen, so dass die Parlamentswahlen vor September stattfinden können, und dann bald von Wahl für das Präsidentenamt gefolgt. Der beschleunigte Kalender wird als einen Vorteil für die Bruderschaft und die Reste von Mubaraks Nationaldemokratischer Partei, die nationalen Netze etabliert haben, gesehen. Das nächste Parlament wird die Ausarbeitung einer neuen Verfassung beaufsichtigen.Muslim -Brotherhood2

MUSLIM-BROTHERHOOD3-large300Die Muslimbruderschaft ist sowohl das Fußvolk auf der Straße als auch muslimische Freimaurer Bankiers-Elitisten  so eng mit der londoner Bankiers-Elite verwoben.

Sie kooperiert mit der CIA und dem britischen Nachrichtendienst – ehemals mit den Nazis,

Brookings 12 March 2011: Wie Abdelrahman Ayyash, ein bekannter Islamistischer Blogger, mir sagte: “Wenn es jemals wahrgenommen wird, dass diese Revolution eine Islamische ist, werden die USA und andere in der Lage sein, einen militärischen Schlag  zu rechtfertigen”. Aus diesem Grund hat die Bruderschaft absichtlich ihre Teilnahme an den Protesten heruntergespielt. Doch hinter den Kulissen spielte sie eine bedeutende Rolle beim Unterstützen, Verpflegen und der medizinischen Versorgung der Demonstrantenschützte sie vor den Schlägern des Regimes und sorgte allgemein für die Aufrechterhaltung der Ordnung.

Heute ist die Bruderschaft die mächtigste Gruppe im Land. Der säkularen Opposition fehlen starke Parteien und sie hat keine organisierte Präsenz außerhalb von Kairo und Alexandria. Mit anderen Worten, wenn morgen Wahlen abgehalten würden, hätten sie keine Chance.

Ahram Online 24 March 2011 Das ägyptische Kabinett billigte gestern einen Erlass, der Streiks, Proteste, Demonstrationen und Sit-Ins, die private oder staatliche Unternehmen unterbrechen oder Auswirkungen auf die Wirtschaft in irgendeiner Weise haben, kriminalisiert.
Das Erlass-Gesetz legt auch harte Strafe für diejenigen fest, die zu Aktionen aufrufen oder aufhetzen, mit der Höchststrafe von einem Jahr Gefängnis und Geldstrafen von bis zu einer halben Million Pfund. Seitdem der ehemalige Präsident, Hosni Mubarak, am 11. Februar zurücktrat, hat Ägypten eskalierende bundesweite Streiks und politische Proteste erlebt .

EUObserver 21 March 2011: Tunesischer Zuwanderer: “Es ist noch Ben Alis alte Garde, die das Land regiert”. (Tunesien).

Egyptian-veiled-speakerMuslim Women´s News: Verschleierte ägyptische TV-Moderatorinnen sind nach Jahren der Ausgrenzung nach dem Ende des regimes des gestürzten Präsidenten Hosni Mubarak wieder an den Bildschirmen der amtlichen Fernsehsender zu sehen.

Novinite.com 15 March 2011: Der Nahost-Experte, Prof. Vladimir Chukov: Libyen und die arabische Welt werden den Aufstieg und die Rehabilitation des politischen Islam sehen.
Die Parolen, die die heutige Opposition benutzt, sind – Nein dem Tribalismus, Nein der Parteienbindung, was für die libysche Gesellschaft die Teilung der Nation symbolisiert. Deshalb würde ich mich sehr wundern, wenn wir die Schaffung von politischen Parteien und eine liberale Demokratie des Typs, von dem du sprichst, sehen werden.

Die Opposition gegen Gaddafi ist im Moment sehr vielfältig. Ich muss betonen, der eine Machtfaktor, den es zur Zeit gibt, ist die Muslimbruderschaft. Sie wird ein wichtiger Faktor, der die Mitglieder der künftigen Regierung des libyschen Staates filtert. Was geschieht, ist eine Rehabilitation der politischen Kräfte, die als islamistisch bekannt sind, und es wird eine tolerantere Bewertung des politischen Modells, das sie anbieten (die Scharia), geben. Es gibt auch andere islamische Einheiten.

Global Res. 4 April 2011 (Paul Craig Roberts): In den 1930er Jahren setzten die USA, Großbritannien und die Niederlande einen Kurs auf den Zweiten Weltkrieg im Pazifik durch Verschwörung gegen Japan. Die drei Regierungen konfiszierten in ihren Ländern Japans Bankkonten, die Japan für die Bezahlung seiner Einfuhr verwendete, und schnitten Japan von Öl, Gummi, Zinn, Eisen und anderen lebenswichtigen Materialien ab. War Pearl Harbor Japans Antwort? Jetzt benutzen Washington und ihre NATO-Marionetten die gleiche Strategie gegen China.

The People’s Daily Online (23. März) berichtet, dass China 50 Großprojekte in Libyen habe. Der Ausbruch der Feindseligkeiten habe diese Projekte gestoppt und führte dazu, dass 30.000 chinesische Arbeiter aus Libyen evakuiert werden. China verlässt sich auf Afrika, vor allem Libyen, Angola und Nigeria, in Bezug auf die zukünftige Energieversorgung. Als Reaktion auf das wirtschaftliche Engagement Chinas mit Afrika mobilisiert Washington den Kontinent militärisch mit dem USA Command in Afrika (AFRICOM). Neunundvierzig afrikanische Länder erklärten sich bereit, mit Washington am AFRICOM (2007) teilzunehmen, aber Gaddafi lehnte ab. Ein weiterer Grund dafür Libyen ins Visier zu nehmen ist, dass Libyen und Syrien die beiden einzigen Länder mit Mittelmeerküsten sind, die nicht unter der Kontrolle oder dem Einfluss Washingtons sind.

Das Doppelspiel des Westens: Wie man das totale Chaos schafft, bevor die “Weltgemeinschaft” ihre eigene diktatorische Ordnung macht
Global Res. 3 Apr. 2011, Prof Michel Chossudowsky: Konzepte werden auf den Kopf gestellt: Das US-NATO-Militärbündnis unterstützt eine Rebellion in die islamische Terroristen (Al Qaida benannt) integriert sind, und zwar im Namen des “Kriegs gegen den Terror“. Obwohl von den westlichen Medien selten bekanntgegeben, ist Al-Jamaa al-Islamiyyah al-Muqatilah bi Libya, Libyens Islamische Kampfgruppe (LIFG), ein integraler Bestandteil der libyschen Opposition.

Libyens Islamische Kampfgruppe (LIFG), die mit Al Kaida ausgerichtet ist, ist an der Front des bewaffneten Aufstandes. Im Jahr 2009 gründeten der libysche Nachrichtendienst und die CIA ein The Grand Chessboardgemeinsames Anti-Terror-Programm, wobei libysche Geheimdienstmitarbeiter Anti-Terror-Ausbildung von der CIA erhalten würden. Es ermöglichte die CIA, zusammen mit dem britischen Geheimdienst (MI6), der LIFG im Vorfeld des bewaffneten Aufstandes im März 2011 verdeckte Unterstützung zu bieten.

Wer sind die Terroristen? In einer bitteren Entwicklung  bilden  dieselben islamischen Organisationen, einschließlich Libyens Islamischer Kampfgruppe (LIFG), ein zentrales Instrument der US-Militär-Nachrichten-Operationen in Zentralasien, dem Mittleren Osten, Nordafrika, ganz zu schweigen von den muslimischen Republiken der ehemaligen Sowjetunion, während der islamische Dschihad von der US-Regierung (zurecht) als “eine Bedrohung für die westliche Zivilisation” abgestempelt wird.

Der russische Präsident, Medvedev, sieht die Krawalle im nördlichen Afrika og Nahost  als den Anfang einer angezettelten Welle, die man nochmals  (zuletzt 1979) versucht, in  Russlands Kaukasusregionen schwappen zu lassen – um Russland zu untergraben. Dies ist eine Fortsetzung des 1979er “Krisenbogens” als Teil des berüchtigten Grossen Schachbretts von Brzezinski – umgesetzt von der CIA und den Bilderbergern.

Kommentare
Die “Revolutionen” im Nahen Osten sind Teil des US-imperialistischen, hausgemachten “Krieges gegen den Terror”. Brzezinski, der Befürworter der libyschen Intervention war und jetzt die Rolle der USA als Aktivität vom Rücksitz (Video s.u.) sieht, hält die auftauchenden islamistischen Regimes für viel feindlicher gegenüber den USA und Israel als die abgesetzten Marionetten.

Der Krieg gegen den Terror ist die Durchsetzung des Schachbrett-Plans der Beherrschung Zentralasiens mit Eindämmung Russlands. Brzezinski glaubt jetzt, dass die Islamisten freie Hand haben werden – und dass die Zeit für die USA knapp sei. Daher fordert er die sofortige Abgrenzung Israels von den Palästinensern, um die Muslims für die USA zu gewinnen.Er betont daher, dass das israelisch-palästinensische Problem jetzt zu lösen sei – was wahrscheinlich Krieg mit oder von oder über das unnachgiebige Israel bedeutet.

Die Voraussetzung für den “Krieg gegen Terror” war der 11. Sept 2001:
Infowars 5 Apr. 2011: “Der ehemalige Minnesota-Gouverneur, Jesse Ventura, hat u.a. die Erklärung des Vorsitzenden des US-Oberkommandos – Instruction CJCSI 3610.01A (datiert 1. Juni 2002) unter die Lupe genommen. Siehe Art. 4 insbesondere. Nur zwei  Monate vor dem 11. Sept. 2001, führte der damalige Verteidigungsminister, Donald Rumsfeld,  eine wesentliche Änderung der Verfahrens für den Umgang mit entführten Flugzeugen ein.

Der Verteidigungsminister übernimmt damit die persönliche Verantwortung für die Erteilung des Befehls,  Flugzeuge abzufangen. Die Fähigkeit, auf eine Entführung mit Abfangen zu reagieren, wurde den Kommandeuren im Feld weggenommen.
Natürlich wurde am 11. Sept. keine solche Befehle zum Abfangen an NORAD erteilt
, und drei von vier entführten Flugzeugen konnten ihre Ziele genau treffen und ebneten wörtlich modernen militärischen Kreuzzügen im Nahen Osten, und jetzt in Afrika, den Weg.”

Al-Qaida wurde durch die CIA aufgebaut. Webster Tarpley 4 April 2011: “Zwei Zutaten rühren von der CIA her: Diese sind die Al-Qaida selbst, als die arabische Legion der CIA gegen die Sowjetunion von dem damals stellvertretenden Direktor der CIA, Robert Gates – dem aktuellen US Verteidigungsminister – in Afghanistan 1981-82 gegründet. Ein weiterer CIA-Bestandteil ist  die Libysche Nationale Rettungsfront, in Nord-Virginia basiert.

Nun ist die Muslimbruderschaft – der Partner der CIA und der britischen MI6 sowie der Londoner Bankers – dabei, die Macht im Nahen Osten und Nordafrika zu übernehmen. China  wird sogar von libyschen Ölfeldern vertrieben, und Russland sieht, dass die Unruhen sich möglicherweise in den russischen Kaukasus verbreiten. Dies führt zu schweren Ost-West-Spannungen. Für den Hintergrund: Siehe hier.    http://euro-med.dk/?p=22122

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »