Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘England’ Category


Lassen Sie mich Sie gleich zum Anfang beruhigen: Was Sie hier lesen, ist die Fiktion eines Romanautors. Nichts anderes als “Das Sakrileg” oder “Illuminati” oder “Der da Vinci Code”. Es ist nichts weiter als eine hoffentlich unterhaltsame Räuberpistole über ein paar allgemein bekannte Fakten. Es gibt keine Recherchen, keine Beweise, nur diesen Text und das, was in den Geschichtsbüchern steht.

Ein Roman hat eine Prämisse, einen Ausgangspunkt, in früheren Zeiten sogar des öfteren eine Moral. Wählen wir uns eine unschöne Prämisse, also eine mit Bestseller-Qualitäten. Allerdings ist sie nicht neu, sie wurde bereits mehrfach für reißerische Bestseller ausgeschlachtet. Also, unsere Weltgeschichte, die Kriege der letzten Jahrhunderte, die Völkervernichtungen und ethnischen Säuberungen haben alle eine gemeinsame Ursache: bösartige Leute im Hintergrund, die das alles als Verschwörer gesteuert haben.

Aber das wäre noch immer Schnee von gestern. Damit das alles ein wenig spannender wird, sind die Drahtzieher noch immer kräftig dabei, ihren Plan auszuführen. Deshalb steuern sie uns in einen dritten umfassenderen Weltkrieg. Aus dem Chaos, das dabei erzeugt wird, erschaffen sie eine neue Ordnung, ihre Ordnung, bei der wir alle, so wir überleben, zu Sklaven der Mächtigen geworden sind.

Natürlich brauche ich für meine Verschwörungsgeschichte glaubhafte Akteure. Ein Verein von Briefmarkensammlern eignet sich dafür leider nicht, selbst einen Golfclub nähme man mir nicht ab. Also nehme ich jene, die alle anderen auch nehmen: die Freimaurer. Wieso tun die auch so geheimnisvoll mit ihren Logen, Erkennungs- und sonstigen Symbolen?

Zugegeben, die Freimaurer werden sehr oft als Verschwörer genannt. Natürlich könnte ich hier auch die Rotarier oder den Lions Club anführen, oder den Pen Club. Es eignet sich grundsätzlich jede international tätige Gemeinschaft, die eine gewisse Exklusivität pflegt. Also auch die Inhaber der American Express Kreditkarte. Aber ich bleibe bei den Freimaurern, die sind das gewohnt – und ehe sie mir böse sind, wegen Nichtbeachtung, führe ich sie hier an.

Die Freimaurer sind jedoch nur der äußere Grad, die Mannschaften der Weltverschwörung. Mindestens 95% der Freimaurer tun genau das, was man auf deren offiziellen Seiten im Internet nachschlagen kann: Es sind humanitäre Vereinigungen, die ein paar alte Traditionen pflegen und sich statt am Stammtisch in ihrem Logenheim treffen (das sie “Tempel” nennen). Von Verschwörungen wissen sie nichts, ja die allermeisten von ihnen werden nie in ihrem Leben etwas zu dieser großen Verschwörung beitragen.

Ich benutze einmal ein anderes Bild: Die große Verschwörung ist kein Puzzle, sondern ein Mosaik, aus einer Million Steinchen. Anders als beim Puzzle sind die Mosaiksteinchen einfarbig und nichts, aber auch gar nichts deutet darauf hin, wo ein solches Steinchen hingehört und welches Bild sich daraus ergibt. In diesem Bild sind die Freimaurer der Kitt, der Gips zwischen den einzelnen Steinchen, der diese festhält aber sonst nichts zum Mosaik beiträgt.

Die Freimaurer bilden das Rekrutierungspotential für die nächste Stufe, außerdem sammeln sie Informationen. Hin und wieder erledigen sie kleine, unwichtige Aufträge, ohne zu wissen wofür. Der einzelne Freimaurer wird beobachtet… Oh nein, nicht jeder. Wenn ein Fünftel der Freimaurer überhaupt begutachtet wird, wäre das schon unglaublich viel. Wenn Ihr Nachbar da im schwarzen Anzug mit diesem weißen Schutz herumläuft und gelegentlich etwas vom großen Baumeister aller Welten erzählt – er ist trotzdem harmlos und meint das, was er sagt, durchaus ernst.

Aus den gewöhnlichen Freimaurern rekrutieren sich die “Hochgrade”. Der übliche Freimaurer ist Lehrling, Geselle und schließlich Meister, das war es dann. Aber sein Logenbruder, den er seit 20 Jahren kennt, und dem er vertraut, ist nicht nur “Meister”, sondern “Ritter Kadosh” oder “Prinz von Jerusalem”. (Die Titel bitte ich bei Interesse selbst nachzuschlagen, sie sind durchaus phantasievoll.) Wer sich im Mannschaftsdienstgrad bewährt hat, wird Unteroffizier – und wer sich bei den normalen Freimaurern (“Johannislogen”) bewährt hat, darf bei den Hochgraden mitmachen.

Aha, jetzt aber… Nein, noch nicht. Auch bei den Hochgraden gibt es Leute, die das, was man sich einst von ihnen versprochen hatte, nicht gehalten haben. Denen klopft man auf die Schulter, bildet sie fleißig in den Geheimnissen der hohen Grade aus – und schiebt sie auf ein Abstellgleis, wo sie sich als “Geheimnisträger” tummeln dürfen.

Zwar arbeiten nur relativ wenige Hochgrade an der Weltverschwörung, aber diese Organisation lädt geradezu ein, sie zu mißbrauchen. Der normale Freimaurer ist verläßlich und verschwiegen, der “richtige” Freimaurer in den Hochgraden ist noch weitaus verläßlicher und verschwiegener. Da nimmt man gerne den Filialdirektor der Deutschen Bank, einen Abteilungsleiter von Mercedes und einen Redakteur der FAZ. (Die Unternehmen sind austauschbar, wer ein anderes haben möchte, möge das bitte tun.)

Man nimmt junge Leute, die das Potential zum Aufstieg haben. Natürlich gibt es auch die Älteren in dieser Geheimloge, die schon in guten Positionen sitzen und die Jungen fördern können. Wenn die Hochgrad-Loge ein kleines Projekt durchführen möchte, dann trommelt der Logenbruder bei der FAZ dafür. Der Logenbruder bei Mercedes gibt eine großzügige Firmenspende an geeignete Politiker und der Logenbruder von der Deutschen Bank sorgt dafür, daß Kredite fließen. Nur mal so als Beispiel.

Diese netten Geheimlogen gehören noch immer zum Fußvolk der Weltverschwörung. Bestenfalls kennen sie einen einzigen Mosaikstein, wissen, daß dieser Schwarz, Grün oder Gelb ist. Das war es dann auch. Aber trotzdem werden auf dieser Ebene einträgliche Geschäfte abgewickelt. Und natürlich Preise vergeben. Wenn also irgendein Unbekannter einen renommierten Preis erhält, der mit ein paar tausend Euro dotiert ist, dann ist das eine kleine Gefälligkeit unter Logenbrüdern. Man kennt sich, man hilft sich – und man ist sich gegenseitig verpflichtet. Das klappt alles wunderbar. (Sagt Ihnen die Geheimloge “P2″ etwas? Ja, damals in Italien…)

Wenn Sie Bundespräsident werden wollen, oder Vorstandsvorsitzender, dann schadet es bestimmt nicht, einer Geheimloge anzugehören. Aber denken Sie daran, daß das eine Hilfe auf Gegenseitigkeit ist, denn sonst könnte es zu einem kleinen Unfall kommen, zum Beispiel einem Fallschirm, der sich nicht öffnet…

Zu den “Hochgraden” gehören diverse interessante Vereinigungen, also alles, was in der Verschwörungsszene Rang und Namen hat. Da wären die Bilderberger, das Council of Foreign Relations, die Trilaterale Kommission – und natürlich die Superloge B’nai B’rith. Ja, auf dieser Ebene – nicht höher. Weil alle derartigen Vereinigungen, von denen “man” hört, nicht wirklich zur Führung der Weltverschwörung gehören. Ich wäre schließlich ein schlechter Schriftsteller, wenn jeder Passant auf der Straße meine streng geheim operierenden Oberschurken benennen könnte.

Ja, als “Hochgrad” sind Sie unglaublich wichtig… denken Sie zumindest. Und Sie dürfen sich auch diebisch darüber freuen, daß die Logenbrüder der allgemeinen Loge glauben, Sie könnten denen gerade einmal zur Mitgliedschaft im Golfclub verhelfen, während Ihnen in Wirklichkeit Mossad und CIA unterstehen… Aber leider ist der Autor nicht auf Ihrer Seite und Sie sind im wirklich großen Spiel nur ein kleines Licht.

Denn auch die Hochgrade sind nur ein Rekrutierungspotential für den nächsthöheren Kreis. Ich nenne die mal Illuminaten, der Begriff ist schließlich eingeführt. Vergessen Sie aber besser die “bayerischen Illuminaten”, die hatten zwar einen schönen Namen, aber mit der wirklichen Macht nichts zu tun. Und nein, Adam Weishaupt hat auch nicht George Washington ersetzt – er hat auch nie Amerika betreten. Allerdings gehörte George Washington zu den Illuminaten, aber dazu komme ich später.

Die Illuminaten sind die Offiziere der Weltverschwörung – und sie gehören ALLE dazu. Deshalb nennen sie sich auch “erleuchtet”, weil sie glauben, im Licht der Wahrheit zu stehen. Illuminaten finden Sie in jedem Führungsgremium, allerdings praktisch nie an der Spitze. Erstens braucht es das nicht, denn an der Spitze steht ein untergeordneter Hochgrad, der gewohnt ist zu gehorchen. Außerdem, sollte wirklich einmal geschossen werden, dann auf die Leute an der Spitze. Da trifft es sich gut, wenn die austauschbar sind und die eigentlichen Herren in Hintergrund trotzdem die Zügel in der Hand behalten.

Der einzelne Illuminat überblickt 10, 15 oder 20 Steine des Mosaiks, und ihm wurde gesagt, wozu das Ganze dient. Na ja… nicht das Ganze, aber er erhält immerhin Zielvorgaben, aus denen sich so manches ableiten läßt. Aber auch die Illuminaten halte ich kurz, denn das Mosaik besitzt eine Million Teile – Sie erinnern sich. Meine Illuminaten sind mehrfach gesiebte Männer, die der Verschwörung treu ergeben sind – und die wissen, daß auf Verfehlungen der Tod steht.

Die Illuminaten sind die “Erleuchteten”, aber sie sind nicht jene, die selbst leuchten. Sie sind Offiziere, aber eben nicht Generäle. Erst diese befinden sich im inneren Kern, sie sind die Lichtträger, was lateinisch “Luciferentes” heißt. Hier fallen gerne die Namen Rothschild oder Rockefeller, auch vom “schwarzen Adel” habe ich schon gelesen. Aber warum sollte ich das an einer, zwei oder zwanzig Familien festmachen? Ich bezeichne die Führer der Weltverschwörung einfach und hoffentlich griffig als “Gruppe Luzifer”.

Angehörige der Gruppe Luzifer geben die Befehle, sie kennen als Einzige das gesamte, riesenhafte Mosaik. Und hier wechselt plötzlich das Rekrutierungsschema. Der Lehrling bei den Freimaurern in der Johannisloge mag bis zum Illuminaten aufsteigen, aber er wird niemals in die Gruppe Luzifer aufgenommen. Die Mitglieder dieser Gruppe stammen aus ausgewählten Familien, wobei natürlich die Enfant terribles nicht in die Gruppe eingeführt werden. Jene Gruppe Luzifer wird in den Verschwörungsschriften gerne als “die Hochfinanz” bezeichnet.

Verwechseln Sie diese Hochfinanz bitte nicht mit Bill Gates oder Warren Buffet. Die haben ihr Vermögen selbst erworben und zählen bestenfalls zu den Illuminaten. Ich rede hier von Vermögen, die Jahrhunderte alt sind, so wie das der Rothschilds. Um in die Gruppe Luzifer aufzusteigen, müssen Ihre Vorfahren seit mindestens drei Generationen verläßliche Illuminaten gewesen sein – und Sie der schwerreiche Erbe. Dann dürfen Sie einheiraten und so nach zwanzig Jahren beginnt “man” Sie in das einzuführen, um was es eigentlich geht. Erst Ihr Sohn zählt dann wirklich dazu.

Falls Sie sich wundern, wieso ich immer von Männern spreche – in diesen Kreisen ist man überaus konservativ. Gleichberechtigung und Emanzipation sind etwas für die Unwissenden, die Außenstehenden. Nörgelnde, rechthaberische oder gar rachsüchtige Frauen kann man bei einer solchen Operation nicht brauchen. Frauen sind schmückendes Beiwerk und dürfen beim Rennen in Ascot verrückte Hüte tragen, aber zu sagen haben sie nichts. Und wissen tut sie noch weniger.

So, jetzt habe ich die Hauptdarsteller, also widme ich mich ab sofort der Handlung.

Das Spiel beginnt in England, um 1650 herum. Die Engländer – nein, nicht die Briten – führen gegen ihren König Krieg und enthaupten ihn schließlich. Deutschland liegt nach dem 30jährigen Krieg in Trümmern, die anderen Länder lecken ihre Wunden oder erfreuen sich ihrer Beute, deshalb spielen sie in England nicht mit. Anders als in Deutschland führt das Chaos in England nicht zur großflächigen Verwüstung. Aus diesem Chaos entsteht eine neue Ordnung, zuerst die Herrschaft des Parlaments und schließlich der Lordprotektor Olliver Cromwell. Aber das Experiment endete und England bekam wieder einen König – und Monarchie ist es noch heute.

In dieser Zeit lernten die Urväter der späteren Verschwörung zwei wichtige Lektionen. Die erste betraf die Vorteile der Parlamentsherrschaft. Parlamentarier sind eine ziemlich gesichtslose Gruppe. Der einzelne Abgeordnete hat keinerlei Macht, aber in ihrer Masse bilden sie DIE Macht. Der Abgeordnete ist ein armes Würstchen, manipulierbar und für Einflüsterungen zugänglich, doch wer genügend Abgeordnete manipuliert und beeinflußt, der bestimmt, was im Land geschieht. Mißliebige Abgeordnete werden bei Bedarf ausgetauscht und durch willfährigere Subjekte ersetzt. Dem Volk redet man ein, daß dies die Vertreter des Volkes seien, also eben die Exponenten des Mehrheitswillens der Allgemeinheit. Sollte es trotzdem zu einer Revolution kommen, werden eben die verzichtbaren Abgeordneten aufgehängt, während die wahren Machthaber überleben und wenig später die Revolutionäre in ihr System einbinden.

Die zweite Lektion war das Chaos, das der Ordnung vorausging. Ordo ab Chaos, lautet einer der schönen Sprüche der Freimaurerei. Das drückt aus, daß aus dem Chaos heraus die Ordnung geschaffen wird. Zumindest versteht das die unwissende Mehrheit der Freimaurer so. Die Eingeweihten hingegen wissen, daß zuerst das Chaos herbeigeführt werden muß, bevor daraus die Ordnung, die NEUE Ordnung entstehen kann.

Solche Erkenntnisse reifen über Jahre hinweg. Was einmal eine Weltverschwörung werden soll, beginnt als Debattierclub, als Stammtisch von niederen Adligen und wohlhabenden Bürgern. Noch denkt niemand daran, nach der Weltherrschaft zu greifen, es gibt dringlichere Probleme. Doch je länger diese Stammtische existieren, desto mehr formalisieren sie sich. Im heutigen Deutschland würde man schließlich einen Verein gründen, sich Satzungen geben, einen Vorstand wählen – und eine Menge Bier trinken.

Genau das haben die Engländer auch getan. Glauben Sie bitte nicht, daß die Freimaurer-Logen aus den Bauhütten der Steinmetze entstanden sind. Die große Zeit der Bauhütten endete mit dem Bau der großen Kathedralen, und dieser endete mit der Pestepidemie um 1350. Nach mehr als 300 Jahren waren diese Bauhütten bestenfalls eine verklärte Erinnerung. Da aber auch im England um das Jahr 1700 Vereine zur Herbeiführung einer neuen Staats- und Weltordnung mit größtem Mißtrauen betrachtet wurden, entschied man sich dafür, ein wenig zu “mauern” und sich in die Tradition der längst vergessenen Bauhütten zu stellen. Traditionsvereine sind schließlich weitaus weniger verdächtig. Man pflegte ein paar komische Rituale, gab sich religiös weltoffen und sinnierte über den “Großen Baumeister aller Welten”.

Vergessen Sie dabei ruhig die Tempelritter. Zwar haben schottische Freimaurer diese als Vorgänger adoptiert, aber warum sollten die Templer runde 400 Jahre im Verborgenen bleiben und dann plötzlich anfangen, Logen zu gründen? Aber so eignet man sich 600 Jahre Tradition an und zeigt der Obrigkeit, wie sehr man doch an der Vergangenheit hängt.

Diese ersten Logen waren bessere Stammtische, sie hatten noch nichts mit Verschwörungen zu tun. Da ging der Geist des “man müßte doch…” um, konkrete Pläne gab es noch nicht. Das änderte sich so um 1717, als sich die erste Großloge bildete. Neben den normalen Freimaurern erschienen nun die Hochgrade und es wurde die “strikte Observanz” bzw. “Obödienz” eingeführt, der “strenge Gehorsam” gegenüber den Regeln der Freimaurerei.

So um 1720 kann ich dann anfangen, meine Akteure Verschwörungspläne schmieden zu lassen. Gewiß, die “Weltherrschaft” war damals ein Fernziel, an das kaum jemand ernsthaft zu denken wagte. Allerdings reichte die Macht schon aus, um Vermögen umzuverteilen (“South Sea Bubble”). Eine Vereinigung von Zuträgern, ein Geheimbund im Hintergrund, das durfte sich die damalige Hochfinanz nicht entgehen lassen.

Das Vorgehen ist ganz einfach: der gewöhnliche Freimaurer spricht in der Verschwiegenheit seines Tempels über seine Probleme, natürlich nur mit vertrauenswürdigen Mitbrüdern. Der eine oder andere davon ist jedoch ein wirklich eingeweihter Hochgrad, ein Zuträger für die Leute im Hintergrund. Damit betritt die Gruppe Luzifer die Bühne und ihre ausgewählten Vertrauensleute, eben die Illuminaten. Jene hören von den Insidern, was demnächst passieren wird, melden das an ihre Chefs und die reagieren rechtzeitig. Oder sie agieren – und, wenn der erste Gewinn eingefahren ist, reichen die Illuminaten die Information nach unten weiter, damit die übrigen Logenbrüder noch schnell die Brosamen aufsammeln, bevor die Masse ihr Geld verliert. Das schafft Abhängigkeit und Anhänglichkeit, bindet folglich die Mitglieder an die Loge.

Der nächste Schritt brachte die Ausweitung der Freimaurer. In ganz Europa bilden sich neue Logen, hin und wieder lokale Großlogen mit eigenen Hochgraden und zeitweise eigenen Zielen, die jedoch schnell von Illuminaten infiltriert und von der Gruppe Luzifer kontrolliert wurden. Die wichtigste Operation war jedoch die “neue Welt”, das englische Nordamerika. Spätestens 1750 stehen die Pläne fest: an den Grenzen des Machtbereiches der englischen Krone sollte ein Parlamentsstaat errichtet werden, vollständig kontrolliert von Freimaurern.

Dem einfachen Bauern oder Arbeiter in Britisch-Amerika war es egal, ob ihn der König im fernen London besteuert oder der Gouverneur in der nächsten “Großstadt”. Seine Steuerbelastung ist ohnehin gering und es herrscht Religionsfreiheit, er ist demnach frei von den Zwängen der “alten Welt”. Der Bauer möchte gute Ernten, der Arbeiter eine anständige Entlohnung, ihm ist egal, ob ein König oder ein Präsident über ihn herrscht. Zumindest solange, wie man ihm nicht ständig einredet, wie schlecht es ihm doch ginge und daß er etwas tun müsse, um besser zu leben und für das Wohl seiner Kinder.

Natürlich sind auch die britischen Offiziere Freimaurer, so wie die Gouverneure oder die Minister in England selbst. Aber sie sind in der falschen Gliederung oder haben zu niedrige Ränge, um etwas gegen das aufziehende Chaos zu unternehmen. Außerdem ist das Chaos das ausgewiesene Ziel der Freimaurer, denn nur aus dem Chaos kann die neue Ordnung erwachsen, getreu ihren Lehrsätzen. Als Autor schildere ich natürlich ein abendliches Beisammensein zwischen einem britischen “Loyalisten” und einem amerikanischen “Revolutionär”, bei dem beide bei ein paar Gläsern Portwein besprechen, wie sie ihr jeweiliges Fußvolk gegeneinander aufhetzen.

1776 ist es soweit. Ich lasse meine Hochgrade, die sich unheimlich wichtig vorkommen, eine Erklärung unterschreiben, die möglichst viele freimaurerische Prinzipien in den Verfassungsrang erhebt. Ab dann wird geschossen, schließlich will ich das Chaos herbeiführen. Und meine Freimaurer in Frankreich helfen meinen Freimaurern in Amerika gegen meine Freimaurer aus England. Wobei sich die jeweiligen Freimaurer gegenseitig soweit wie möglich schonen, wo käme man denn hin, wenn man feindliche Offiziere abschlachten würde?

Als Ergebnis habe ich unter Beachtung aller freimaurerischen Prinzipien einen eigenen unabhängigen und vom gesichtslosen Parlament regierten Staat geschaffen, als Machtbasis für zukünftige Operationen.

Parallel dazu lasse ich eine zweite Operation anlaufen. Friedrich der Große von Preußen ist ebenfalls Freimaurer. Deutschland ist zu dieser Zeit ein Sammelsurium von 39 Kleinstaaten, also ein richtiges politisches Chaos. Österreich bzw. Habsburg ist noch dessen Ordnungsmacht, wird es geschwächt, vergrößert sich das Chaos entsprechend. Ein Chaos, das nach Ordnung ruft… Also lasse ich den alten Fritz marschieren. Frankreich und Rußland dürfen auch mitspielen, denn Kriege kosten Geld und Frankreich ist sowieso schon auf der Zielscheibe.

Als Preußen zu verlieren droht, installiere ich schnell einen preußenfreundlichen Zar in Rußland. Ein paar Tropfen in den Wodka und die Zarin Elisabeth dankt ab für immer. Zu sehr darf ich Preußen jedoch nicht helfen, damit Preußen nicht zu früh Ordnung in Deutschland schafft. Es soll gerade so ausreichen, damit mein Fritze den Krieg gewinnt, Habsburg geschwächt wird und Frankreich draufzahlt. Deutschland hebe ich mir fürs nächste Jahrhundert auf.

In der Planung von 1750 habe ich mir auch Frankreich vorgemerkt. Zuerst sollen die gegen Preußen Geld verlieren, dann meinen Freimaurern in Amerika helfen und schließlich selbst zur Republik werden. Um eine neue republikanische Ordnung einzuführen, brauche ich erst einmal ein anständiges Chaos. Als weitere Maßnahme führe ich die “Assignaten” ein, eine Form des Papiergeldes. Papiergeld ist eine großartige Erfindung, denn im Gegensatz zu Gold und Silber kann man es in geradezu unbegrenzten Mengen produzieren. Damit befreit man die Unwissenden von ihrem überflüssigen Metall und sammelt das bei den Wissenden von der Gruppe Luzifer. Nebenbei zerstört das den Mittelstand und stürzt das Land ins Chaos, in das erwünschte, vorbereitende Chaos.

1789 lasse ich die Massen marschieren. Liberté, Egalité, Fraternité – das sollte doch jeden begeistern. Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit – ja, das sind freimaurerische Prinzipien, aber wen interessiert das schon? Schließlich hat die Freimaurerei humanitäre Ziele und diese Prinzipien sind ein Geschenk an die Menschheit. Jetzt muß ich nur noch dafür sorgen, daß meine adligen Freimaurerbrüder außer Landes kommen, bevor das Volk die weniger einsichtigen Adligen aufs Schafott führt. Die Gruppe Luzifer installiert eine neue Elite, da braucht doch niemand mehr die alte Elite, oder?

Noch fehlt mir die schnelle Kommunikation, noch ist die Welt nicht bereit für den großen, weltumspannenden Staat. Aber ich habe den jungen Ehrgeizling Napoleon Bonaparte… Genial, aber schwer zu steuern. Ich bekomme ihn leider nicht richtig in die Hand, aber er ist trotzdem ein gutes Werkzeug. Da die Gruppe Luzifer noch immer in England sitzt, darf Napoleon natürlich nicht über den Kanal setzen. Dank der Freimaurer in der französischen Flotte wissen die Freimaurer in der britischen Flotte immer, wo sie die Franzosen schlagen können. Schließlich ist Admiral Nelson ein Genie, oder etwa nicht?

Napoleon leistet mir aber gute Dienste, zerschlägt er doch das morsche “Heilige Römische Reich Deutscher Nation”. Das freie, gleiche und brüderliche Frankreich dehnt sich bis an den Rhein aus und die deutschen Fürsten dürfen sich dafür am Kirchenbesitz schadlos halten. Damit entziehe ich der Kirche Geld und Besitz, was sie als Ordnungsmacht entscheidend schwächt. Und der Papst kommt aus Rom herbeigeeilt, um Napoleon zum Kaiser zu krönen.

Napoleon war eine Überraschung, die konnte niemand einplanen. Aber da wird eben improvisiert… wozu hat man denn Illuminaten? Der große Korse ist auf das angewiesen, was ihm andere zutragen. Die Informationen sind sorgsam gefiltert, veranlassen den Mann zu Entscheidungen, die von der Gruppe Luzifer gewünscht werden. Auch wenn es nicht immer klappt, weil dem bienenfleißigen Kaiser etwas einfällt, womit die Illuminaten nicht gerechnet haben, funktioniert das Verfahren ganz gut.

Eigentlich hätten die europäischen Königshäuser sich am revolutionären Frankreich ausbluten sollen, denn Kriege bringen der Hochfinanz immer viel Geld ein. Aber wenn das revolutionäre und schließlich kaiserliche Frankreich die europäischen Königreiche niederwalzt, ist das auch nicht schlecht. Es geht nur leider zu schnell, es ist zu wenig Chaos da, um eine wirkliche Ordnung zu schaffen… Außerdem muß die Gruppe Luzifer neu planen, denn das, was 1750 absehbar war, ist heute überholt.

Ein französisches Kaiserreich über ganz Europa gefällt mir nicht, es ist noch zu früh, um das zu kontrollieren. Da wäre zudem die Familie Bonaparte an der Spitze, zusammen mit einem Haufen Generäle, die Napoleon überall als Könige eingesetzt hat. Das kann nicht im Sinn der Gruppe Luzifer sein, die eine gesichtslose parlamentarische Ordnung herbeiführen möchte. Also lasse ich Napoleon nach Rußland marschieren und sorge dafür, daß diesmal die Russen die Hilfe der Freimaurer haben. Auf dem Wiener Kongreß lasse ich den “status quo ante” wiederherstellen. Die Gruppe Luzifer geht eine Weile Geld zählen.

Die Fürsten glauben, sie hätten “gewonnen” und könnten das Rad zurückdrehen. Aber die Kirche, ihre frühere Stütze, hat zu ihren Gunsten viel Macht verloren. In den vormaligen “Untertanen” steckt jetzt das Virus des “freien Bürgertums”. Der Mann auf der Straße begreift sich jetzt als Franzose, Preuße oder Bayer. Es gibt mehrere neue Könige, in Bayern, Württemberg oder Belgien. Aus dem Cahos hatte sich eine neue Ordnung gebildet, die Operation Napoleon war im Sinne der Freimaurerei ein voller Erfolg.

Aber Frankreich darf nicht wirklich in den alten Trott zurückfallen. Das kann es auch gar nicht, denn Adel und Klerus sind entmachtet, der Thron hat keine Stütze mehr. Die Könige haben dort abgewirtschaftet, so bürgerlich sie sich auch geben mögen. In Deutschland lasse ich eine kleine Revolution inszenieren, eher halbherzig. Ohne vorher die Währung zu erschüttern, ist ein Land einfach nicht bereit für eine moderne Regierungsform. Aber ein paar Illuminaten lasse ich trotzdem gewähren, nur um zu sehen, wie weit es gehen wird. Die Gruppe Luzifer hat andere Pläne – und andere Sorgen.

In Amerika gab es mittlerweile ein paar unerfreuliche Entwicklungen. In den Südstaaten hat sich eine Art lokaler Adel gebildet, reiche und unabhängige Baumwollpflanzer, gänzlich unfreimaurerisch. Als dann die Südstaaten auch noch Überlegungen anstellen, statt eines mächtigen Zentralstaates einen lockeren Staatenbund einzuführen, kann die Gruppe Luzifer nicht mehr abwarten. Ein williger Illuminat namens Abraham Lincoln bekommt den Auftrag, einen Bürgerkrieg gegen die reichen Südstaaten zu führen.

Im Windschatten des Bürgerkrieges kann Preußen seine drei Einigungskriege führen, gegen Dänemark, Österreich und Frankreich. Da die Franzosen schon wieder einen Kaiser an der Spitze haben, läßt die Gruppe Luzifer den Deutschen helfen, schließlich soll Frankreich eine Republik sein. Im Zuge dieser Kriege wird Deutschland eine neue Ordnung etabliert, ohne vorheriges Chaos. Die ist natürlich nicht dauerhaft, jedoch paßt sie der Gruppe Luzifer gut in die weiteren Pläne. Die USA sind wichtiger, schließlich ist dort ein wunderbarer Freimaurerstaat etabliert. Aber Lincoln weiß zuviel, außerdem zeigt er Nerven. Folglich wird er beseitigt.

In Italien beginnt eine weitere Operation. Garibaldi, natürlich ein Freimaurer, einigt das Land und entzieht dem Papst somit den Kirchenstaat als Machtbasis. Es langt noch nicht zur Republik, als einigendes Symbol benötigt man einen König. Wichtig ist jedoch der Schlag gegen den Papst, der vom Monarchen zum gewöhnlichen Stadtbischof reduziert worden ist.

Damit sind die Ziele der ersten Planung alle erreicht. Sicher, als Autor kenne ich die Gesamtplanung, aber meine Figuren konnten im Jahr 1750 noch nicht absehen, wie die Welt 1880 aussehen würde. Die Planung erfolgt zielorientiert und wird der Situation angepaßt, mit dem Fernziel der Weltherrschaft. Jetzt, mit England, Frankreich und den USA im Rücken, geht es um die nächsten Schritte. Rußland muß unterworfen werden, das zaristische Regime muß verschwinden. Außerdem ist da noch Deutschland, das unter seinem Kaiser aufblüht und ein Gegenmodell zu den Republiken darstellt. Nun, da muß wohl etwas getan werden…

Albert Pike, ein Vorzeige-Illuminat, der mitgeholfen hat, die amerikanischen Südstaaten zu besiegen, formulierte damals die Strategie der drei Weltkriege. Ein anderer Illuminat formulierte die Protokolle der Weisen von Zion. Beides sind natürlich Fälschungen, die Gruppe Luzifer sorgt dafür, daß dies bekannt wird. Und wer anderes behauptet, wird natürlich von willfährigen Staatsorganen verfolgt. Natürlich dringen diese Fälschungen erst an die Öffentlichkeit, wenn es zu spät ist, um noch etwas dagegen zu unternehmen.

Geld ist ein ebenso gutes Instrument, um Chaos und Ordnung zu schaffen, wie es Waffen sind. Deshalb kontrolliert die Gruppe Luzifer als Hochfinanz das Geld und die Geldflüsse. Der wichtigste Schritt dazu ist die Einführung des Zentralbankwesens. Vor den Zentralbanken gab es auch schon Banknoten, doch diese hatten merkwürdige Aufschriften, zum Beispiel: “Die West-Midland-Bank verpflichtet sich, dem Inhaber dieser Banknote den Gegenwert von 20 Pfund Sterling auszuzahlen.” Mit anderen Worten, diese Banknote war nicht wirklich Geld, sondern nur ein Schuldschein, für den man sich bei einer bestimmten Bank 20 englische Pfund Sterling-Silber aushändigen lassen konnte (oder die wertgleiche Menge Gold). Zwar wäre niemand auf die Idee gekommen, die bequemen Banknoten gegen eine Schubkarre voll Silberbarren einzutauschen, aber diese Möglichkeit wurde auf der Banknote versprochen.

Gold und Silber bedeuten jedoch einen Wert an sich, der sich nicht beliebig vermehren läßt. Anders ausgedrückt, sie bedeuten Freiheit und Unabhängigkeit für den normalen Bürger, also genau das, was die Gruppe Luzifer nicht haben möchte. Deshalb wurde 1913 die “Federal Reserve Bank” in den USA geschaffen, als alleinige Herrin des Dollars. Jetzt durfte nicht mehr die State Bank of Ohio Dollarnoten ausgeben, ja nicht einmal in Form von Schuldscheinen auf Gold und Silber in den eigenen Tresoren, sondern nur noch die FED. Aber 1913 bedeutete “Dollar” noch eine Gewichtseinheit, für eine festgelegte Menge Gold.

Zentralbanken bieten außerdem den Vorteil, daß die gesamte Währung eines Staates nur noch von einer einzigen Institution kontrolliert wird. Und die Zentralbank – richtig, die wird von einem Hochgrad kontrolliert, oder von einem Illuminaten, wenn der Staat und die Währung wichtig genug ist. Jedenfalls von einem verläßlichen Mann, der gehorchen gelernt hat.

Für Europa plant meine Gruppe Luzifer jetzt den ersten Weltkrieg. Nachdem Frankreich und England, die beiden von Freimaurern kontrollierten Staaten, mehrmals kurz davor gestanden waren, aufeinander loszugehen, hatte man endlich Deutschland so groß und mächtig werden lassen, um beiden Staaten ein lohnender Feind zu sein. Wie hat es Pike angeblich formuliert? (Übersetzung gekürzt)

“Der erste Weltkrieg soll geführt werden, um die Macht der Zaren in Rußland zu zerschmettern. Der Krieg wird durch die Konfrontation von Großbritannien und dem Deutschen Kaiserreich ausgelöst. Am Ende des Krieges wird in Rußland der Kommunismus errichtet, um andere Regierungsformen zu zerstören und die Religionen zu schwächen.”

Leider unterlief der Gruppe Luzifer ein Rechenfehler. Großbritannien, Frankreich und Rußland reichten nicht aus, um Deutschland, Österreich-Ungarn und das Osmanische Reich zu besiegen. Ohne die Gruppe Luzifer hätte es 1916 Frieden gegeben, zu deutschen Bedingungen: der Wiederherstellung des status quo ante. Aber noch war Rußland nicht bereit für den Kommunismus und außerdem wäre Deutschland zu stark geblieben, eine unerwünschte Ordnungsmacht im Zentrum Europas, wo doch Chaos herrschen sollte, zur Herbeiführung einer neuen Ordnung.

Folglich mußten die Amerikaner eingreifen. Die USA hatten damals zwar eine massive Rüstung, aber keine kriegstauglichen Soldaten. Sie waren als Lieferanten vorgesehen, nicht als Kombattanten. Aber es mußte nun mal sein, damit der große Plan umgesetzt werden konnte. Also fuhren die US-Boys nach Frankreich an die Front. Oder besser, in die Etappe, weil sie an der Front zu schnell umgekommen sind. Zum Bluten brauchte man damals die Franzosen.

Was mache ich aber mit Deutschland? Obwohl meine braven Freimaurer den Alliierten nach Kräften geholfen haben, reicht die Kraft der Sieger nicht aus, um das Land zu besetzen. Statt noch weitere Jahre Krieg zu führen, muß jetzt der Frieden das erreichen, was der Krieg nicht geschafft hat. Unter der Führung einiger Illuminaten wird in Versailles ein Frieden herbeiverhandelt, der Deutschland in den sicheren Untergang führt – oder in den nächsten Krieg.

Zunächst entscheidet sich die Gruppe Luzifer jedoch für die übliche Taktik zur Ausplünderung eines Staates: Hyperinflation. Leider sind die Deutschen immer noch nicht revolutionsbereit. Anstatt eine Räterepublik auszurufen, reformieren sie ihr Papiergeld und überwinden das, was andere Staaten in den Abgrund gerissen hätte. Aber wenigstens haben sie eine Zentralbank und eine Papierwährung, die nicht mit Gold gedeckt ist.

Die USA waren 1920 mächtig genug, um das Erbe des britischen Weltreiches anzutreten, doch die Bevölkerung war dazu noch nicht bereit. Aber jetzt hat die Gruppe Luzifer die Geldwaffe vollständig in der Hand und ist bereit, diese ganz brutal einzusetzen. Banken erhalten die Anweisung, die Vergabe von Krediten zurückzufahren. Das Ergebnis waren der “Schwarze Freitag” und die Weltwirtschaftskrise von 1929.

Während in Amerika der Druck auf die Bevölkerung immer mehr anwächst – ohne Arbeit und Geld – so entsteht in Europa ein weitaus größeres Chaos. In Deutschland entwickelt sich eine fortwährende Regierungskrise, die schließlich – dank amerikanischen Geldes – die Nationalsozialisten an die Macht bringt. Dort kann man jetzt den nächsten Krieg vorbereiten.

In den USA setzt man wieder einen Illuminaten auf den Präsidententhron. Der verbietet den privaten Goldbesitz und nimmt seinen ach so freien Untertanen damit die finanzielle Selbstbestimmung. Und kaum hat er das Gold für die Gruppe Luzifer eingesammelt, wertet er den Dollar gegen das Gold um gute 40 Prozent ab. Das hilft aber nur der Gruppe Luzifer, den normalen Menschen geht es weiterhin schlecht.

Zurück nach Europa. Da füttert man die Deutschen zunächst an, läßt sie Österreich sowie Böhmen und Mähren angliedern. Aber dann sorgt man dafür, daß Polen richtig frech wird und seinen wieder aufgerüsteten Nachbarn immer weiter ärgert. Das Ziel der von der Gruppe Luzifer beherrschten Staaten ist es, den nächsten Krieg herbeizuführen. Warum? Nun, laut Albert Pike:

“Der zweite Weltkrieg soll sich am Haß zwischen den Faschisten und den Zionisten entzünden. Am Ende dieses Krieges soll der Nationalsozialismus vernichtet werden und der Zionismus stark genug sein, um einen unabhängigen Staat Israel in Palästina zu installieren. Außerdem soll der internationale Kommunismus stark genug gemacht werden, um ein Gegengewicht zum Christentum zu bilden.”

Wobei es mich wundert, daß Herr Pike so um 1870 schon Begriffe wie “Faschismus” und “Nationalsozialismus” kennt. Außerdem ist der Kommunismus eine Staatsform, keine Religion. Der Kommunismus kann Alternative zur westlichen Demokratie werden, aber gegen das Christentum haben die kommunistischen Staaten ihren Atheismus, nicht ihre marxistische Ideologie. Leider ist General Pike nicht meine Figur, sonst wäre ihm dieser Lapsus nicht passiert. Aber ein Weltkrieg, der den Kommunismus mächtiger macht und es erlaubt, den Staat Israel zu gründen, das hätte auch meine Gruppe Luzifer so geplant. Schließlich will ich viele Bücher verkaufen und das erreiche ich, indem ich glaubwürdige Schurken und hilflose Opfer einführe.

Endlich hat die Gruppe Luzifer Krieg in Europa. Krieg ist gut fürs Geschäft, also verdient man prächtig. Nur leider sind die Deutschen schon wieder miserable Mitspieler… Sie walzen Polen und Frankreich nieder, ohne größere Verluste zu erleiden. Um diese Kriegsmaschine zu stören, müssen die italienischen Illuminaten das Land in diverse Abenteuer stürzen, damit Deutschland nicht zu früh gegen Rußland losschlägt. Ein paar Wochen, die Stalin ausreichen, um seinerseits den Angriff vorzubereiten, sind enorm viel wert…

Aber diese Deutschen… Anstatt sich von den Russen überrollen zu lassen, zerschlagen sie die sowjetischen Aufmarschlinien und stoßen tief in die Sowjetunion vor. Stalin überlegt bereits, Frieden zu machen…Aber keine Sorge, Roosevelt hat das im Griff. Der läßt nicht nur amerikanische Zerstörer auf deutsche U-Boote schießen, der zwingt auch die Japaner nach Pearl Harbor. Und als treue Bündnispartner erklären die Deutschen den USA den Krieg.

Diesmal sind die Amerikaner begeistert, denn die Illuminaten haben gut vorgearbeitet. Kaum hat der Krieg begonnen, schon haben alle Arbeit und die Depression ist vorbei. Und wieso? Weil die Banken wieder bereitwillig Kredite geben, Kriegskredite… Zum Glück gibt es jetzt auch ein Waffensystem, das wie geschaffen ist für Amerikaner: schwere Bomber. Solange man bombardieren kann, braucht man keine Bodentruppen einsetzen und deren Haut riskieren. Ach ja, die Freimaurer helfen wieder. Deutsche und japanische Kriegspläne landen zuverlässig bei den “Freunden” im anderen Feldlager, ebenso Informationen über Geheimprojekte. Außerdem sehen die deutschen Wissenschaftler keinerlei Sinn darin, eine Atombombe zu basteln – ganz im Gegensatz zu ihren amerikanischen (und emigrierten jüdischen) Kollegen.

Die neuen Bömbchen werden am Ende des Krieges noch schnell Stalin und der Welt vorgeführt, mit dem Ergebnis, daß ein “guter Freund” bald danach die Informationen weitergibt, damit die Russen auch so ein schönes Bömbchen hinbekommen.

Nach dem zweiten Weltkrieg war das Chaos in Europa weitaus größer als nach dem 30jährigen Krieg. Deutschland war verwüstet und wurde aufgeteilt. Für die neue Ordnung natürlich, die Ordnung, die aus dem Chaos erwächst, nach den Wünschen der Gruppe Luzifer.

Jetzt sollte die Gruppe Luzifer sich zufrieden zurücklehnen. Sie hat die Welt erfolgreich in die von Illuminaten kontrollierte US-Hälfte und die von anderen Illuminaten kontrollierte SU-Hälfte aufgeteilt. Die Völker der Welt zittern vor dem Atomknüppel und hin und wieder führen ein paar Stellvertreter Krieg, an dem sich genügend Geld verdienen läßt. 1971 kann die schuldengeplagte US-Regierung auch noch den Goldstandard für den Dollar aufgeben. Damit ist das Papiergeld völlig in der Hand der Hochfinanz, der Eigentümer der dollardruckenden FED und somit der Gruppe Luzifer.

Was braucht man mehr? Ach ja, Öl… Je teuerer das Öl, desto ärmer und abhängiger die Bevölkerung. Hauptsache, “Big Oil” verdient prächtig dabei – und die Gruppe Luzifer, natürlich. Ist damit das Ende der Geschichte erreicht? Nun, als Autor könnte ich mich jetzt zurücklehnen und schreiben: “und wenn sie nicht gestorben sind, regiert uns die Gruppe Luzifer noch heute”. Nur, was sagt Albert Pike dazu? Wenn sich schon jemand bemüht hat, ihm einen solchen Plan in die Feder zu legen?

“Den dritten Weltkrieg erzeugen wir aus den Zwistigkeiten zwischen den Zionisten und den Islamisten. Der Krieg wird so geführt, daß sich der Islam (die arabische Welt) und der Zionismus (der Staat Israel) gegenseitig vernichten. Alle anderen Nationen sollen dabei bis zur völligen physischen, moralischen, spirituellen und wirtschaftlichen Erschöpfung kämpfen. … Am Ende werden die Völker der Welt das wahre Licht empfangen durch die vollständige Umsetzung der reinen Lehre Luzifers…”

Ja, jetzt habe ich ein kleines Problem… nach 250 Jahren war die Weltherrschaft erreicht, warum sollte man das in einem weiteren Weltkrieg riskieren? Warum den dritten Weltkrieg führen? Nun, Albert Pike schlägt vor, daß Israel und die arabische Welt sich gegenseitig vernichten. Zugegeben, seit der Gründung Israels wollen die da unten genau das durchführen, aber bis jetzt ohne wirklichen Erfolg.

Also gut, veranstalte ich diesen dritten Weltkrieg. Warum? Weil meine Gruppe Luzifer das kann! Und außerdem besteht die Weltbevölkerung noch nicht aus willigen, unterwürfigen Sklaven. 6½ Milliarden Menschen sind für diese Welt einfach zuviel. Wer braucht schon derart viele Sklaven? Im weltweiten Chaos eines umfassenden Krieges reduzieren wir das auf ein überschaubares Maß. Eine Milliarde tun es doch auch, oder?

Damit die Völker der Welt auch bereitwillig in den Krieg ziehen, veranstalte ich vorher eine Neuauflage der 1929er Krise. Dank der Globalisierung haben sich die Arbeitsplätze der wohlhabenden und deshalb eigenständig denkenden Europäer und Amerikaner nach China und Südostasien verlagert. Wer von der staatlichen Wohlfahrt abhängig ist, wird manipulierbar.

Die Bevölkerung der “reichen” Länder verliert ihre Arbeit und verarmt dadurch. Die “armen” Länder schuften zwar wie verrückt, aber bevor sich dort zu viele Menschen einen gewissen Wohlstand erarbeitet haben, lasse ich das System zusammenbrechen. Die Gruppe Luzifer hat genug Sachwerte angesammelt, um auf den Dollar verzichten zu können. Also fort mit ihm!

Tja, und dann steht Herr Tang vor den geschlossenen Toren seiner Fabrik, weil diese ihre Produkte nicht mehr nach Europa oder in die USA liefern kann. Herr Müller, vor einigen Monaten noch gut verdienender Buchhalter, steht jetzt arbeitslos bei der Suppenküche an, weil sich seine Ersparnisse in der Währungskrise aufgelöst haben. Ihm fehlt natürlich auch das Geld, um die Produkte von Herrn Tang zu bezahlen. Ach ja, und Mrs. Brown weiß auch nicht mehr, wie sie ihre Zeit herumbringen soll, seit sogar das McDonalds geschlossen hat, bei dem sie die letzten Jahre gearbeitet hatte.

Jobs gibt es trotzdem noch weltweit – aber leider alle bei der Infanterie. Für Soldaten wird noch gekocht und Brot gebacken… Böse und Schurkenstaaten gibt es genug. China möchte Taiwan eingemeinden, Nordkorea sich Südkorea anschließen, die USA den bösen Ayatollahs eins auf den Turban geben und Israel die wunderbaren deutschen U-Boote ausprobieren.

Und die Gruppe Luzifer? Die sitzt im sichersten Bunker der Welt und hat alles gehortet, was man nach dem Krieg brauchen kann. Dann hilft sie bereitwillig und alle Leute sind ihnen so dankbar… lebenslang… für Generationen.

© Michael Winkler

http://www.michaelwinkler.de/Pranger/Pranger.html

.

Gruß an die Geschichtsschreiber

Der Honigmann

.

Read Full Post »


egon-logo

Ebola
+
Georgia Guidestones 2014 – 666

Quelle: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/michael-snyder/im-ebola-afrika-ist-das-leben-die-reinste-hoelle-in-amerika-bald-auch-.html

In Ebola-Afrika ist das Leben die reinste Hölle. In Amerika bald auch?
Michael Snyder

Wussten Sie, dass sich die Zahl der Ebola-Fälle in Liberia und Sierra Leone ungefähr alle 20 Tage verdoppelt? Kranke brechen dort tot auf der Straße zusammen, Tote werden zuhauf in die Flüsse gekippt und die Totengräber werden der Arbeit auf den Friedhöfen kaum Herr. In vielen Bereichen Westafrikas ist das Leben momentan die reinste Hölle. Als wäre das nicht schlimm genug, warnt die amerikanische Gesundheitsbehörde CDC nun, dass die Lage schon bald noch sehr, sehr viel schlimmer werden könnte.

Die CDC sagt, die Zahl der Ebola-Fälle könnte bis Ende Januar auf 1,4 Millionen ansteigen! Natürlich ist dies nur das »Worst-Case-Szenario«, beteuert die CDC, aber dass unsere Gesundheitsbehörden überhaupt nur an solche Zahlen denken, jagt einem schon einen eiskalten Schauer den Rücken herunter. Weiter heißt es, dass die Mortalitätsrate bei diesem Ebola-Ausbruch auf 71 Prozent geklettert ist. Das bedeutet im Klartext, der Großteil der »Fälle« wird also sterben. Und wenn die Zahl der Erkrankten allein in Westafrika schon auf 1,4 Millionen ansteigen wird, zeuge es von sträflicher Naivität zu glauben, dass sich die Krankheit nicht auch auf andere Teile der Welt ausbreiten wird.

Die Weltgesundheitsorganisation WHO versucht, eine Statistik der Fälle und der Todeszahlen zu erstellen, muss aber selbst einräumen, dass bei den offiziellen Statistiken »die Größenordnung des Ausbruchs massiv unterschätzt wurde«.

Und erstmals gestehen die Gesundheitsarbeiter auch ein, dass diese Krise vielleicht niemals enden wird. Das New England Journal of Medicine hat diese Woche eine Studie veröffentlicht, in der es heißt, Ebola könne potenziell endemisch für Westafrika werden, also eine Krankheit, die sich beständig ausbreitet und mit der wir uns ähnlich wie mit Malaria oder der Grippe regelmäßig auseinandersetzen müssen. Man kann nur hoffen, dass dieser Ausbruch schon bald unter Kontrolle gebracht wird, aber im Moment spricht nichts dafür. Vielmehr haben sich Hunderte von medizinischem und Pflegepersonal selbst mit der Krankheit angesteckt. Und setzt sich der derzeitige Trend fort, könnte schon Ende Januar die Zahl der Ebola-Fälle auf 1,4 Millionen gestiegen sein, so die CDC.

»Wissenschaftler sagen, die Gesamtzahl der Fälle für Sierra Leone und Liberia, zwei der drei am stärksten betroffenen Staaten, ist um etwa den Faktor 2,5 zu niedrig gemeldet. Berücksichtigt man diesen korrigierten Faktor, werden den Wissenschaftlern zufolge bis zum 30. September schätzungsweise insgesamt 21.000 Fälle in Liberia und Sierra Leone bekannt geworden sein. Die Zahl der gemeldeten Fälle in diesen beiden Ländern verdoppelt sich schätzungsweise alle 20 Tage, so die Forscher.

Rechnet man die Trends bis zum 20. Januar 2015 hoch, ohne zusätzliche Interventionen oder Änderungen im Verhalten der Gemeinschaft (etwa durch Beerdigungsmaßnahmen mit deutlich verbesserter Sicherheit), schätzen die Forscher die Zahl der Ebola-Fälle in Liberia und Sierra Leone auf 550.000 bis 1,4 Millionen.«

In den vergangenen Wochen wurde immer wieder berichtet, dass in großen Städten Westafrikas Leichname in den Straßen liegen. Und sogar die WHO räumt ein, dass viele Ebola-Tote einfach in nahegelegenen Flüssen entsorgt wurden …

»Die tatsächliche Zahl der Toten wird wohl nie bekannt werden, denn im bitterarmen, verschmutzten und überbevölkerten Armenviertel West Point in der Hauptstadt Monrovia wurden Leichname schlichtweg in die beiden nahegelegenen Flüsse geworfen«, so die WHO in einer weiteren Pressemitteilung.

Kein Wunder, dass sich Ebola so rasch ausbreitet. Bislang ist es den Behörden gelungen, die Krise größtenteils auf einige wenige Länder einzudämmen. Aber was, wenn über eine Million Kranker herumlaufen? Wie in aller Welt sollen wir da die Krankheit eingegrenzt halten? In der wissenschaftlichen Gemeinde äußern einige Zweifel, dass wir dazu imstande sind …

»Ein derartiger exponentieller Anstieg der Erkrankungen erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Ebola sich in Westafrika festsetzt«, sagte Robert Murphy, Biologieprofessor an der Northwestern University. Wenn es Hunderttausende Ebola-Fälle gebe, »werden Fälle in vielen weiteren Ländern auftreten, und zwar nicht nur in Westafrika«, so Murphy. »Die Menschheit ist so mobil, dass sich die Krankheit überall hin ausbreiten kann.«

Frisst sich Ebola erst einmal wie ein Waldbrand durch Westafrika, ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis die Krankheit auch in anderen Großstädten rund um den Globus auftaucht. Wenn die USA betroffen wären, würde sich unser aller Leben praktisch über Nacht verändern.

Was für chaotische Zustände in Liberia, Guinea und Sierra Leone zu beobachten sind, lässt sich nur schwer in Worte fassen. Überall herrschen Panik und Furcht und die Leichen türmen sich auf. Hier ein Ausschnitt aus einem aktuellen Artikel der New York Times …

»In Sierra Leones dicht besiedelter Hauptstadt verbreitet sich die Ebola-Epidemie rasch – und wütet dort möglicherweise bereits viel schlimmer, als es die Behörden einräumen.

Verschiedene Modellberechnungen zur Ausbreitung der Epidemie hier zeigen ›allesamt einen exponentiellen Anstieg‹, sagte Peter H. Kilmarx, Leiter des CDC-Teams in Sierra Leone. ›Die Bedingungen sind günstig für eine Ausbreitung von Ebola.‹

›Seit vergangenem Monat kommen sie jeden Tag, zu jeder Stunde, zu jeder Minute und häufig kommen sie, um Ebola-Tote zu begraben‹, sagte der Polizist Desmond Kamara.

Aus dem Bereich des Friedhofs mit den frischen Gräbern läuft ein dampfender Strom in den Slum und sorgt dafür, dass die Angst der Bewohner nur noch weiter wächst.

›Wir sind einem sehr, sehr großen Risiko ausgesetzt‹, sagt der Anwohner Ousman Kamara. ›Wir haben schon viele Beschwerden eingereicht.‹

Dennoch würden immer mehr Leichen kommen, sagt er.
›Selbst nachts‹, sagte er. ›Man steht hier und sieht sie kommen.‹«

Können Sie sich derartige Bilder in Amerika vorstellen? Zum jetzigen Zeitpunkt der Krise in Westafrika sind sämtliche vorhandenen Behandlungseinrichtungen komplett überfordert. Weil es an Betten fehlt, werden viele Ebola-Kranke weggeschickt. Viele andere liegen einfach sterbend vor den Mauern der Kliniken …

In Monrovia hat diese Woche eine neue Ebola-Klinik eröffnet, aber dennoch lagen außen vor den Mauern Leichen. Manch ein Krankenwagen mit Ebola-Patienten hat eine siebenstündige Fahrt hinter sich, aber die Patienten werden nicht entladen. Wenn ihnen niemand in die Klinik hilft, fallen die Patienten einfach in den Staub, nur wenige Schritte von einer Behandlung entfernt.

Wenn die Lage schon bei nur einigen tausend Kranken so schlimm ist, wie soll es dann weitergehen, wenn wir es mit über einer Million Kranker zu tun haben? Ein Vertreter der Hilfsorganisation Samaritan’s Purse räumte kürzlich ein, es sei »zu spät. Niemand wird 100.000 Betten bauen«. Und dem Gesundheitspersonal bricht es das Herz, Sterbende wegschicken zu müssen.

Hier ein Augenzeugenbericht von einer Person aus dem Gesundheitsbereich, die in dieser Krise an vorderster Front kämpft …

»Die erste Person, die ich wegschicken musste, war ein Vater, der seine kranke Tochter im Kofferraum seines Autos hergebracht hatte. Er flehte mich an, das Mädchen im Teenageralter aufzunehmen. Er wisse, wir könnten ihr Leben nicht retten, aber wenigstens könnten wir den Rest seiner Familie vor ihr retten, sagte er.

Andere Familien fuhren einfach vor, luden die kranke Person ab und fuhren dann davon, die kranke Person einfach im Stich lassend. Eine Mutter versuchte, ihr Kind auf einem Stuhl dazulassen. Sie hoffte, wir würden keine andere Möglichkeit haben, als uns um das Kind zu kümmern.

Ich musste auch ein Paar wegschicken, das mit seiner jungen Tochter auftauchte. Zwei Stunden später starb das Mädchen vor unseren Toren. Sie blieb dort liegen, bis die Leichensammler sie wegbrachten.«

Wer in den Begräbnisteams arbeitet, sieht häufig noch schlimmere Dinge. Hier ein Beispiel …

»Die Begräbnisteams sind zu ihrer Sicherheit von Kopf bis Fuß in weiße Schutzanzüge gekleidet und tragen dicke Schutzbrillen, aber nichts kann sie vor dem unaussprechlichen Schrecken schützen, den sie auf ihren regelmäßigen Patrouillengängen erleben. Am Freitag beschrieb Kiyee, was er sah, als er ein Haus betrat:

›Ich nahm den Schlüssel, öffnete die Tür und ging ins Haus. Dort saß ein sechs Monate altes Kind und leckte die Haut seiner Mutter‹, so Kiyee. Die Mutter lag auf dem Bauch, sie war an Ebola gestorben und das Baby suchte nun nach der Muttermilch. ›Sofort schossen mir die Tränen in die Augen.‹«

Das ist die Art von Hölle, die wir in den Vereinigten Staaten erleben könnten, wenn Ebola anfängt, sich hier auszubreiten. Unsere medizinische Versorgung ist besser und unsere Lebensbedingungen auch, aber das heißt nicht, dass wir imstande sein werden, die Ausbreitung dieses Virus zu stoppen. Schon jetzt warnen einige Experten aus dem Gesundheitswesen, dass wir nicht vorbereitet sind auf eine Ebola-Pandemie.

Tauchen in Amerikas Großstädten erst einmal Ebola-Fälle auf, sollten sie sich besser darauf einstellen, so viel wie möglich zu Hause zu bleiben. Es gibt keine Wunderpille, die man einfach einwirft und die einen schlagartig von dieser Krankheit »heilt«. Ebola ist ein brutal effizienter Killer, der keinerlei Gnade kennt. Hoffen wir also, dass die Gesundheitsbehörden weltweit wissen, was sie tun, und dass man diese Pandemie rasch unter Kontrolle bekommt. Aber es wäre dumm, sich nicht auf das Schlimmste vorzubereiten.

Kommentar:

Nein

Viel, viel schlimmer, das wäre ja nur „ausgleichende Gerechtigkeit“. Was dem Planeten bevorsteht und damit auch uns, ist das „Amargeddon“ und glaubt mir Freunde, ich weiß, wovon ich spreche!!
In der gesamten „bekannten“ Menschheitsgeschichte hat es so etwas noch nicht gegeben!! Die Hölle wird über uns hereinbrechen und ich rede nicht nur schon Jahre darüber, sondern mit dem Zeitpunkt des Herannahens dieser angesagten Hölle -666- stürzt man sich natürlich auf mich!!
Auf den , der nicht nur warnt, sondern auch Lösungswege anbietet, mit ungeheurem Wissen des Schöpfers ausgestattet, stehe ich ohne Wenn und Aber zur Verfügung, im Moment aus dem Verkehr gezogen, „Mollathisiert + Mikrowellen gegrillt“ werde….!! Das werden SIE, die der anderen DNS/DNA, alles büßen müssen = Das Gericht des Schöpfers!!
SIE haben der Menschheit mit EBOLA + „Georgia Guidestones 2014“ eine klare Ansage gemacht: IHR seid VIEH, Goyems. Wir, die der anderen DNS/DNA, nehmen uns diesen für „Vieh“ viel zu schade, wunderbaren-blauen Planeten!!
Wir taten es über Jahrtausende, Jahrmillion, wir tun es Jetzt!! Ihr rottet Euch selber aus….!! Wir geben Euch die Waffen, wir geben Euch die Bio-Waffen, EBOLA und viele andere, wir rotten Euch bis auf lächerliche 500.000.000 (500 Mio.) aus, wir brauchen Euch nicht,

GOYEMs!!

Ich denke, diese Ansage ist satanisch – zionistisch genug, als dass SIE keiner versteht!! Es sei denn, die Hirne sind schon durch den unsichtbaren Feind, HAARP, Digitalisierung des Lebens, SMARTER Technologie so verblödet, daß nichts mehr geht!!
Wie prophezeit: 3 von 10 werden WAHNSINNIG!! Wodurch?
Wie beschrieben, wenn das AMARGEDDON kommt, so wird das viel, viel verheerender und wir hier stecken mittendrin!!
EBOLA wird das CHAOS erzeugen und die „Kasernierung = Ghettoisierung“ geht seinen Weg, seinen Weg von dem, was ein verheerender Krieg dann noch übrig gelassen hat, den man mit Russland beginnen möchte!! Ob real, werden wir erleben oder auch nicht mehr, denn welche CHANCE hat Putins Russland denn, als ABZUDRÜCKEN??

Freunde,

das ist ja alles keine Fatahmorgana, Lieber wäre es mir schon, doch 3 Zion – Satanisten zündeln in der UKRAINE, die sind doch SATANISTEN USRAELS / SATANs denn das können wir doch nicht dulden, mit uns machen lassen!!
100km von hier (Knast Neubrandenburg) entsteht die NATO – Schnelle Einsatzgruppe – Stettin. Alle Motschützen – Divisionen aus DDR – Zeiten liegen westlich, HAARP / Rostock – Marlow, LOIS liegt 100 Km nördlich / Rostock.
Rammstein – Zentrale >>> „Raketen – Angriffs – Center“ und viele, viele, viele mehr, sie aufzuzählen wäre irre…. Aber wissen müssen wir es!!
Was also wird passieren wenn diese IRREN – SATAN – Zionisten an die Abschusshebel geraten?? EUROPA wäre nicht mehr existent!!

Begreift es!! Deutschland ist das Ziel!!

„Verschwörungstheorie“?
Niemals!
Perverseste Handlungen absolut irrer 666 – Zion – Satanisten oder was läuft gerade für ein „Film“ im „Süden des Planeten“??
„IS“ + „ISIS“ + „EBOLA“ + Völkermord!!

Glaubt „IHR“, wir bleiben davor verschont? Auf gar keinen Fall!! Die Kaputten aus USRAEL – ABSURDESTAN müssen (!!) dieses Spiel spielen, IHR System ist am ENDE, es fragt sich nur: Was bleibt und welche Trittbrettfahrer nutzen das für den Neubeginn der IRREN??
Wir können uns noch wehren, erhebliche Stimmen, denn vor Volkes Zorn haben sie Respekt und Volkes Zorn ist nicht immer gerecht!!!
Ich sage es immer und immer wieder:

Schützt EUCH + EUER (unser) Kinder

Geist, Hirn, Leben!!

Tritt das Leid erst ein, ist der „materielle Konsum“ sofort vergessen, dann agieren auch die Dümmsten, so dann noch vorhanden!!?? Schaltet bitte Euren „Gesunden Menschverstand“ ein oder fragt die „Älteren“, die das alles noch kennen. Die Joystick – Mörder sehen ja nicht, was SIE anrichten, „Kollateralschäden heißt es lapidar!! Wenn aber es sie selber trifft, sieht das ganz anders aus!! Die „Kreidefressenden“ Kriegstreiber spielen mit der Existenz unserer ganzen Zukunft – bedenkt das und handelt… EBOLA kommt, CHAOS kommt, LEID, wie oft beschrieben kommt … HANDELT!!
LG, der Schöpfung verpflichtet, „ET“

Danke Dir Egon

Gruß an die Wahrheit

TA KI

http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/10/16/gknastbeitrag-egon-tech-16-10-2014/

.

Gruß an Egon Tech

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Viele Menschen glauben, Impfstoffe beinhalten ein paar Virenstückchen, Wasser und das war´s dann auch schon. Weder die Ärzteschaft noch die Massenmedien klären einen wirklich auf, welche Inhaltsstoffe in Impfstoffen zu finden sind. Manche Inhaltsstoffe sind gar als “Betriebsgeheimnis” geschützt und somit auch den zuständigen Behörden gänzlich unbekannt. Gerät man – meist per Zufall – an einen Beipacktext, ist man als Laie oft überfordert mit den vielen chemischen Begriffen.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass vielen Menschen nicht bewusst ist, dass Impfstoffe gentechnisch veränderte Zellen, starke Nervengifte und Allergene wie Quecksilber und Aluminium, Zellen von abgetriebenen Föten, krebserregendes Formaldehyd und vieles andere enthalten. Da Impstoffe auf lebenden Zellkulturen (Hühnereiern, Affennieren, menschlichen Krebszellen etc.) gezüchtet werden, kommen diese Zellen trotz sorgfältiger Reinigung im Impfstoff ebenfalls vor. Spezifische Viren, die man normalerweise nur in Hühnern oder Affen findet, können durch Impfstoffe auch in den menschlichen Körper gelangen. (Auch Viren, die man heute vielleicht noch nicht kennt und daher nicht nachweisen kann!)

Grundlegendes zu Impfstoffen:

Es gibt verschiedene Arten von Impfstoffen, hier die gängisten Impfstoffvarianten:

  • Lebendimpfstoffe mit vermehrungsfähigen Erregern auf Basis von Bakterien und Viren (Masern, Mumps, Röteln, Polio-Schluckimpfung, etc.)
  • Inaktivierte Virusimpfstoffe (Polio-Injektion nach Salk, Influenza, Tollwut)
  • Impfstoffe auf Basis inaktiver Bakterien (Keuchhusten)
  • Toxin bzw. Toxoid-Impfstoffe (Diphterie, Tetanus)

Wie werden Impfstoffe überhaupt gezüchtet  / erzeugt?

Da Viren nur in lebenden Systemen existieren und sich vermehren können, werden sie gewöhnlich im Tier selbst, in Zellkulturen und befruchteten Hühnereiern gezüchtet oder aus dem Blut infizierter Tiere gewonnen.

Beispiele für “Züchtungsmedien” sind Hirngewebe von Kaninchen, Nierengewebe von Hunden, Meerschweinchen, Kaninchen und Affen, Eiweiß von Hühner- oder Enteneiern, Hühnerembryos, Kälberserum, Blut vom Pferd oder Schwein und Eiter aus Kuhpocken.
Es handelt sich wohlgemerkt immer um lebendige Tiere!

Jede Impfung mit lebenden oder inaktivierten Viren stellt, wie bereits erwähnt, ein potentielles Risiko dar. Besonders Affenviren werden von Forschern für besonders gefährlich gehalten.
Affen sind Träger zahlreicher Viren, die bei ihrem Wirt völlig harmlos sind, jedoch bei der Überquerung der Artenschranke, d.h. wenn sie in ein anderes Lebewesen gelangen, besonders aggressiv und gefährlich werden können.
Jede Art hat grundsätzlich ihre für sie spezifisch eigenen Typen von Mikroben, die sich in Millionen Jahren der Evolution entwickelt und als brauchbar erwiesen haben.
Viren, die für eine Art ungefährlich sind, können für eine andere Art gefährlich und sogar tödlich sein.
Es ist aber auch möglich, dass zwei nicht virulente Viren, die bei einer Impfung gemischt werden, durch Wechselwirkung im Organinsmus eine tödliche Krankheit erzeugen. Dies gilt besonders für Mehrfachimpfstoffe bzw. das gleichzeitige Verabreichen mehrere Impfstoffe auf einmal.

Um Euch einen Überblick zu verschaffen, haben wir die wichtigsten Begriffe im Anschluss erklärt, die Beipacktexte der gängigsten Impfungen findet Ihr online.

BEGRIFFE AUS DEM BEIPACKTEXT:

HeLa-Zellen: Menschliche Gebärmutterhalskrebszellen, welche dem besonders aggressiven Krebstumor von Henrietta Lacks entnommen wurden.

VERO-Zellen: Zellen aus Affennieren

Aluminiumhydroxyd: ein Aluminiumsalz, das als starkes Allergen bekannt ist. (Quelle: Impfkritik.de) Weitere Aluminiumverbindungen in Impfungen sind Aluminiumphosphat und Aluminiumsulfat. Informationen über Aluminium findet ihr HIER.

Humane diploide Lungenfibroplasten: Zelllinien, die aus abgetriebenen Föten hergestellt werden.

Solche Zellen werden auch u.a. in folgenden Impfstoffen verwendet: VAQTA von Merck (Hepatitis A), HAVRIX von GlaxoSmithKline (Heptatitis A), VarivaxO von Merck (Windpocken), PoliovaxO von Aventis-Pasteur (Polio), ImovaxO von Aventis-Pasteur (Tollwut)

Rekombinante Hefezellen: gentechnisch veränderte Hefezellen

Folgende Impfstoffe enthalten gentechnisch veränderte Zelllinien:
Infanrix hexa® / GSK Biologicals (Komponente für Heptatitis B)
Infanrix penta® / SmithKline Beecham (Komponente für Hepatitis B)
Synflorix® / GlaxoSmithKline (Pneumokokken)
Dukoral® / Crucell Sweden AB (Cholera)
Ambirix® / GlaxoSmithKline (Hepatitis A/B)
Twinrix® Erw. / GSK Biologicals (Hepatitis A/B)
Fendrix® / GlaxoSmithKline Biologicals S.A. (Hepatitis B)
HBVAXPRO® / Sanofi Pasteur MSD (Hepatitis B)
Tritanrix® HepB / GSK Biologicals (Komponente für Hepatitis B)
Gardasil® / Sanofi Pasteur MSD (Humane Papilloma Viren HPV)
Cervarix® / GlaxoSmithKline (Humane Papilloma Viren HPV)
Silgard®* / Sanofi Pasteur MSD (Humane Papilloma Viren HPV) – nur USA
Fluenz® / MedImmune (Influenza) – nur UK und USA.
Weitere Medikamente, die gentechnisch veränderte Zellen enthalten, findet ihr HIER.

Formaldehyd: gilt lt. WHO als krebserregend (Quelle: Impfkritik.de)

Thiomersal: = Ethyl-Quecksilber-Thiosalicylat
Eine Quecksilberverbindung, die zur Konservierung benützt wird. Thiomersal besteht zu über 50% aus hochgiftigem Quecksilber.
Achtung! Quecksilber kann sich auch hinter anderen Begriffen verstecken!

Antibiotika: werden Impfstoffen beigemengt, um die Ausbreitung schädlicher Keime im Impfstoff zu verhindern. Außerdem sollen sie etwaig auftretende Immun- oder Überreaktionen dämpfen und legen die natürliche Immunantwort zum Teil lahm!
Kritische Wissenschaftler vermuten, dass Impfreaktionen und Impfschäden dadurch zeitlich verschoben werden. Man beobachtete Impfschäden nämlich am häufigsten 2 bis 4 Wochen nach einer Impfung, manche sogar erst Monate oder Jahre später. Zu diesem Zeitpunkt lassen sich Impfschäden noch schwerer nachweisen, als wenn sie direkt nach einer Impfung auftreten. Viele dieser Reaktionen werden nicht einmal als Impfschäden vermutet oder gemeldet.

Nanopartikel als Wirkverstärker: Dr. Stefan Lanka (Mikrobiloge und Virologe) warnt vor dem Einbringen von Nanoteilchen in den Körper, da sie durch ihre Winzigkeit das Nervensystem und Gehirn schädigen können.
Die Folgen einer solchen Schädigung sind Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Schlaf- und Atmenstörungen bis hin zu Lähmungen und Ersticken, Multiple Sklerose, Parkinson, Alzheimer, u.v.m.

Artfremdes Eiweiß, z.b. Hühnereiweiß: Es handelt sich dabei um Reste aus dem Herstellungsprozess. Fremdes Eiweiß wirkt injiziert völlig anders als verspeist. Der Impfcocktail gelangt dabei direkt ins Blut (Impfungen werden in stark durchblutete Muskeln injiziert.). Dies ist widernatürlich.
Alle phylikalischen und biologischen Abwehrbarrieren, wie man sie in Haut, Schleimhaut, Mandeln, Magensäure, lymphatischem Gewebe des Darmtraktes, Leber, u.v.m. findet, werden dadurch umgangen. Solche “Verletzungen” kommen in der Natur nicht vor. Der Organismus ist dadurch total überfordert.
Fremdeiweiß kann zu Abstoßungsreakionen bis hin zu schweren allergischen Schocks führen.

Phenoxyethanol: Weitere Namen: Phenoxyethanol, 2-Phenoxy-1-ethanol, Phenylcellosolve, Monophenylglykol,
Ethylenglykolmonophenylether.
Phenoxyethanol ist eine organische Verbindung und tritt bei bei Raumtemperatur als farblose, viskose
Flüssigkeit auf. Die Dämpfe sind schwerer als Luft. Verwendung findet es als Konservierungsstoff.
Außerdem kann es je nach Dosierung zum Beruhigen, Betäuben oder Einschläfern von Fischen
verwendet werden. Kann Allergien auslösen.
Gesundheitsschädlich beim Verschlucken. Reizt die Augen. Darf nicht in den Untergrund bzw. in das
Erdreich gelangen. Darf nicht in die Kanalisation, das Oberflächenwasser und Grundwasser gelangen.
(wikipedia.de, Sicherheitsdatenblatt)

Ethanol: Weitere Namen: Ethylalkohol, Äthanol (standardsprachlich), Äthylalkohol(standardsprachlich), Weingeist, Spiritus, Alkohol (umgangssprachlich).
Ethanol ist ein wichtiges organisches Lösungsmittel, eine Grundchemikalie in der Industrie und ein Desinfektionsmittel. Eine der technischen Hauptverwendungen von Ethanol ist die Nutzung als Biokraftstoff, als so genannter Bioethanol.
Ethanol ist brennbar. Die Dämpfe sind schwerer als Luft.
Reizt die Augen und die Schleimhäute. In großen Mengen aufgenommen, bewirkt Ethanol Schwindel, Rausch, Narkose, Atemlähmung. (wikipedia.de, Sicherheitsdatenblatt)

http://www.impffrei.at/interessante-fakten/inhaltsstoffe

.

Gruß an die Impfverweigerer

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Mit der Einführung des Euro sind die Deutschen hinters Licht geführt worden: Sie mussten auf eine Steigerung ihrer Ersparnisse von 36 Prozent verzichten. Nun müssen sie die fortgesetzten Staatsschulden im Euro-Raum aus ihren Ersparnissen und eisernen Reserven finanzieren, ohne sich wehren zu können. Das ist nichts anderes als eine heimliche Währungsreform, deren verheerende Auswirkungen niemand so gut kennt wie die Deutschen.

Die Architekten der Währungsreform namens Euro, Angela Merkel und Helmut Kohl: Durch das politische Projekt werden die deutschen Sparer um Milliarden geprellt. (Foto: dpa)

Italien ist eines der großen Mitglieder des mediterranen Wachstumsraumes. Das Land rutsch immer tiefer in die Krise. Jüngstes Beispiel dafür: Am Donnerstag, den 2. Oktober 2014, beschloss die Spitze der Europäischen Zentralbank (EZB), kreditgesicherte Wertpapiere (Asset-Backed-Securities) zu beleihen. Als Möglichkeit, solche Geschäfte aufzunehmen, wird allgemein von Jahresende 2014 gesprochen. Denn es gäbe noch praktische Probleme zu lösen.

Am Tag danach, am 3. Oktober 2014, wird bekannt, dass die Italienische Republik kurzfristig Staatsgarantien für riskante Kreditverbriefungen geben wird, um damit schnell an dem EZB-Programm teilnehmen zu können. Regierungs- und Bankenvertreter hätten über Garantien für sogenannte Mezzanine-Tranchen von Schuldpapieren beraten. Das sind Papiere auf Subprime-Niveau, mit denen die Finanzkrise seit Mitte 2006 ausgelöst worden ist.

Hinter solchen Formulierungen verbergen sich wochenlange Vorarbeiten, die nur aus einem Grunde verständlich sind. Nach italienischen Erkenntnissen sind die dortigen Banken vollgesogen mit schlechten Krediten. Sie könnten die anstehenden Stresstests der EU-Aufseher einschließlich der EZB nicht bestehen. Nur eine schnelle Auslagerung der faulen Kredite könnte noch rechtzeitig Rettung bringen.

Es ist nicht besonders schwer, einen Zusammenhang zwischen dem ABS-Beschluss vom 2. Oktober sowie der Eile von der Regierung in Rom zusammen mit den italienischen Banken und den am 26. Oktober 2014 zu erwartenden Abschlusszeugnissen aus den Stresstests zu erkennen. Ohne die Überführung der schlechten Risiken in die EZB-Bilanz wird aus dem Abschlusszeugnis das Abschussdiktat für mehrere Banken in Italien. Fallen sie in den laufenden Stresstests durch, müssen sie, wie mit der WestLB AG Mitte 2012 geschehen, geschlossen und abgewickelt werden.

Ähnliches gilt für Spanien und Frankreich, den anderen wichtigen Staaten am Mittelmeer. Griechenland und Zypern brauchen nicht erwähnt zu werden. Ihre Ramsch-Werte sollen ohne Prüfung in Geld umgewandelt werden können.

Die Italien-Krise wird zum Kern der Sorge in Deutschland. Sie gesellt sich zu der, dass der Geldwert des Euro nachhaltig beschädigt ist. Die reale Befürchtung wird bestätigt, dass die EZB mit ihrer Politik das Geldvermögen zerstört. Droht vielleicht schon wieder eine Währungsreform?

Die Euro-Retter halten von diesen Sorgen nichts. Der Euro habe sich neben dem US-Dollar, dem britischen Pfund Sterling und dem chinesischen Renminbi als wichtige Handelswährung etabliert. Das Preisniveau sei stabil.

Ungefragt betont EZB-Präsident Mario Draghi, dass die Preise stabiler für die Deutschen als zu Zeiten der Bundesbank seien. Einen Beweis dafür hat er bis heute nicht erbracht. Die Statistiken lassen eine solche Aussage nicht zu. Tatsächlich haben die deutschen Bürger zur Zeit eine Inflation um fünf Prozent im Jahr zu meistern. Ein Tausend-Euro-Schein ist in 15 Jahren nichts mehr wert.

Ein solcher Widerspruch zwischen Draghi und der deutschen Wirklichkeit lässt sich am besten dadurch auflösen, zu untersuchen, ob die Extremsorge einer Währungsreform begründet ist. Wie die Inflationsangst ist sie in der deutschen Bevölkerung traumatisch verankert. Liefe jetzt wieder eine Währungsreform ab, wäre sie die neunte innerhalb von 100 Jahren. In den schweren Reformen haben die Deutschen ihr Geldvermögen ganz – so 1923 und 1948 – oder weitgehend verloren. Bei einer kleinen Währungsreform, dem Übergang von der DM zum Euro 2002, zahlten sie nur gut zwei Prozent drauf.

Eine Währungsreform in Deutschland hat die Deutsche Bundesbank im Januar 2014 befürwortet. In ihrem Monatsbericht hat sie sich für eine Vermögensabgabe ausgesprochen. Sie nahm einen Vorstoß des Internationalen Währungsfonds vom Oktober 2013 auf, der dieses für Deutschland gefordert hatte. Sein Ziel: Abbau der deutschen Staatsschulden.

Währungsreform ist nicht allein die Aktion, altes wertloses Geld in neues umzutauschen, so wie 1923/24 in die Renten-, dann Reichsmark oder 1948 in die Deutsche Mark. Geschichtlich und politisch ist eine Währungsreform jeder staatliche Eingriff in den Wert des Geldes, der langfristig das Geldvermögen seiner Bürger vermindert oder gar zerstört.

Auf den ersten Blick ergibt sich zunächst kein Zusammenhang zwischen dem Euro und einer Währungsreform. In Deutschland wird die EZB-Politik genau verfolgt und in der Bevölkerung kritisch kommentiert. In jeder Sparkasse und Genossenschaftsbank kann man als stiller Zuhörer den vielen Gesprächen lauschen, die sich um die Folgen der Zinszerschlagung durch die EZB für den einzelnen ranken. Bei den privaten Banken mag es diskreter zugehen, aber die Verwalter großer Vermögen treibt die Werterhaltung in der Währung Euro genau so um wie den bürgerlichen Sparer.

Die Bevölkerung teilt sich in zwei Lager. Ein Teil vertraut der Bundesregierung und damit der EZB. Ein anderer versucht, auf eigene Faust sein Vermögen zu sichern. Beide Lager registrieren, wie Deutschlands Einfluss in der EZB schwindet. Denn Preisstabilität und damit langfristiger Erhalt des Geldwertes werden von der EZB in den Hintergrund ihrer Arbeit gedrückt.

Die EZB hält die Sorgen der Deutschen für unbegründet. Das beweisen ihre Null-Zins-Entscheidung vom 04. September 2014 wie ihre Wertpapierankauf-Planung vom 02. Oktober 2014. Präsident Draghi perfektioniert in der Bank das System „Alan Greenspan“ nach Vorbild des Chefs der US-amerikanischen Zentralbank von 1987 bis 2006. Dieser war ein Meister von Ankündigungen, verpackt in historische Vorlesungen, gewesen. Er ist einer der Hauptverantwortlichen für die heutige Finanzkrise.

Ähnlich agiert Draghi. Nur bei historischen Vorlesungen ist er noch nicht angelangt. Neben wenigen Entscheidungen, die überwiegend dem Leitzins gelten, stehen Beschlüsse, die zunächst nur geplante Vorhaben betreffen. Der Markt reagiert sofort, die Banken führen aus – wie bei Greenspan. Über die eigene Aufsicht hat die EZB die Institute nun voll im Griff. Die Leitungen der Banken erfüllen alle Vorhaben und Ankündigungen, selbst wenn noch nicht bekannt ist, ob sie realisiert werden. Keiner möchte anecken. Das ist perfektes Management per Angstverbreitung.

Aktuell für die Greenspan-Imitation sind die von der EZB vorgesehenen Beleihungen von Verbriefungen (ABS). Sie müssten ein Instrument der Geldpolitik sein. Diese hat das vorrangige Ziel der EZB zu verwirklichen, die Preisstabilität zu gewährleisten. Da Verbriefungen für die Refinanzierung über Pensionsgeschäfte nicht eingesetzt werden dürfen, entfallen sie schon allein deswegen für die geldpolitische Steuerung des Bankenapparates. Also können sie nichts zur Gewährleistung der Preisstabilität beitragen.

Die EZB könnte auf Artikel 20 ihrer Satzung ausweichen. In diesem Gummiartikel kann der zentrale EZB-Rat „mit der Mehrheit von zwei Dritteln der abgegeben Stimmen über die Anwendung anderer Instrumente der Geldpolitik entscheiden“, also nicht mit allen oder mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit aller Ratsmitglieder.

Nun hat das Eurosystem eine weitere Aufgabe, die der Preisstabilität nachgeordnet ist. Es soll die allgemeine Wirtschaftspolitik der Europäischen Union (EU) unterstützen, um „zur Verwirklichung der in Artikel 3 des Vertrags über die EU festgelegten Ziele der Union beizutragen.“ In diesem Grundlagenartikel wird die Preisstabilität hinter das Wirtschaftswachstum geschoben. Die soziale Marktwirtschaft solle auf Vollbeschäftigung und sozialen Fortschritt abzielen.

Der Begriff „sozialer Fortschritt“ ist einer der tausenden von „Schieberegler“ (Beat Gygi) im „Lissabon-Vertrag“ der EU. Sie machen ihn zum Schwamm, den man je nach Laune und Gusto auswringen, das heißt anwenden kann. Der jetzige Präsident der EU-Kommission, Jean Claude Juncker, ist der Spitzenmeister in diesem Fach. Deshalb ist er auch von allen Regierungen akzeptiert worden. Er macht es jedem recht, immer auf dem Boden des EU-Vertrages, wie er versichert, und keiner widerspricht. Wie würde er den „sozialen Fortschritt“ interpretieren?

Positiv gesehen ist der soziale Fortschritt ein Generalauftrag des EU-Vertrages an die Politik. Zuerst und als Hauptinhalt ist sein Auftrag, allen EU-Bürgern solle es in Zukunft besser gehen als heute – in Deutschland wie in Lettland oder in Luxemburg. Dem entspricht der letzte Satz des Artikels 3: Die EU „fördert den wissenschaftlichen und technischen Fortschritt“. Ökonomisch übersetzt heißt dieses, die EU will die ständige Erhöhung der Produktivität ihrer Wirtschaft. Ohne diese gibt es keinen Fortschritt, vor allem keine steigenden Leistungen in Sozialsystemen. Wenn die Produktivität nicht steigt, verursachen wachsende Sozialleistungen zusätzliche Staatsverschuldung oder Ausbeutung der Bevölkerung über steigende Steuern. Beides drosselt die Bereitschaft in den Unternehmen, in Produktivitätssteigerungen zu investieren, wie gerade aktuell in Deutschland zu studieren ist.

Warum dieser Ausflug in eine Begriffswelt, die uns aus Fernsehen, Ersten-Mai-Reden der Gewerkschaftsführer und Talk-Shows so bekannt ist? Wie ihre Hauptaufgabe die Preisstabilität und das Wirtschaftswachstum ihre Nebenaufgabe ist, so muss die EZB dem sozialen Fortschritt in der gesamten EU dienen. Dieser soll verhindern, dass die Bevölkerung verarmt, vielmehr soll ihr Wohlstand allgemein ansteigen. Die EZB erzwingt aber mit ihren Maßnahmen genau das Gegenteil.

Wie hoch können die Verluste deutscher Bürger aus der EZB-Politik sein? Es gibt unterschiedliche Schätzungen. Eine große Versicherung meint 23 Milliarden Euro, Wissenschaftler sprechen von 40 Milliarden Euro. Solche Rechnungen sind zu vergessen. Die monatlich von der Deutschen Bundesbank veröffentlichte Finanzierungsrechnung zeigt die ausschlaggebenden Größenordnungen auf.

Das reine Geldvermögen der normalen Deutschen belief sich im ersten Vierteljahr 2014 auf 3,6 Billionen Euro – Bargeld, Spareinlagen und Ansprüche gegen Versicherungen. Die Wertpapiere über 1,2 Billionen Euro bleiben außen vor. Dagegen standen 1,5 Billionen langfristige Verbindlichkeiten, vor allem für Hausfinanzierungen. Immobilien werden in einer Währungsreform wenig an Wert einbüßen. Im Feuer stehen demnach 3,6 minus 1,5 Billionen Euro. Das sind 2,1 Billionen Euro.

Bei Null-Zinsen schmilzt das Geldvermögen infolge der finanziellen Repression ab. Dafür ist es egal, ob fünf oder zwei Prozent Inflation herrschen und wer die Geldentwertung betreibt. Bei fünf Prozent wirkt die Repression 2,5 mal so schnell wie bei zwei Prozent, die die EZB jährlich anstrebt. Am Ende ist immer das Geldvermögen vernichtet.

Würde noch der seit dem Allgemeinen Preußischen Landrecht von 1794 bis zum Wechsel auf den Euro in 2002 geltende Landeszinsfuss von fünf Prozent gelten, erhöhte sich das Geldvermögen der Deutschen in diesem Jahr um mindestens 105 Milliarden Euro. Die Nullzinspolitik der EZB aber vernichtet diesen Vermögenszuwachs. Die Deutschen zahlen dafür die Inflation aus ihrem Vermögensbestand. Ist das nicht schon längst eine Währungsreform?

Noch schwerer ist die Bürde, die die Deutschen aus dem Wechselkurs von Euro zu US-Dollar, Pfund Sterling oder Renminbi tragen. Dazu sind sie nicht befragt, nicht einmal aufgeklärt worden. Wäre Deutschland nicht zum Euro übergetreten, dann wäre die DM wie in den Vorjahren immer weiter aufgewertet worden. Das wäre die Folge davon gewesen, dass die Wirtschaft ihre Produktivität, das Produkt aus Erfindungen und besseren Gütern, hätte steigern müssen. Nur so hätte sie in der ganzen Welt wettbewerbsfähig bleiben können.

Dagegen wird eingewandt, dass die im Eurobereich insgesamt operierenden Unternehmen einfacher abrechnen und kalkulieren können. Das haben sie schon vorher getan. Entweder nahm man eine eigene Rechnungsgröße oder den US-Dollar. Der Euro hat intern keinen Rationalisierungsvorteil gebracht.

Mit dem Euro haben sich die Deutschen einen gravierenden Nachteil eingehandelt. Sie können persönlich keinen Nutzen mehr aus Aufwertungen ziehen. Im Labor kann simuliert werden, dass zwischen 2002 und 2014 der Verlust aus den nicht mehr möglichen Aufwertungen im Mittel 36 Prozent ausmacht. Das deutsche Bruttoinlandsprodukt wäre entsprechend höher ausgefallen, hätte die DM weiter existiert. Nimmt man das Produkt in jeweiligen Preisen von 2002, so machte der Verlust auf 2,1 Billionen Euro gut 750 Milliarden Euro aus. Auf das Produkt von 2013 mit 2,8 Billionen Euro erhöhte er sich um 250 Milliarden Euro auf über eine Billion Euro.

Das deutsche Volk musste ungefragt auf eine Steigerung seiner Ersparnisse von 36 Prozent verzichten. Mit diesen zusätzlichen Einnahmen hätte es den größten Teil der finanziellen Repression meistern können, in die der Staat seine Bürger zwingt. Jetzt müssen sie die Repression aus ihren Rücklagen voll zahlen und entsprechend Wohlstand aufgeben.

Werden die einzelnen Berechnungsergebnisse addiert, ergeben sich 1,05 Billionen Euro Verlust allein für die deutschen Bürger – ohne Unternehmen oder den Staat hinzuzurechnen. Das sind mehr als ein Drittel des Bruttoinlandsproduktes in diesem Jahr. Die Summe setzt sich zusammen aus 750 Milliarden Euro Verluste wegen unterlassener Aufwertungen, aus 200 Milliarden Euro Verluste als Ergebnis der EZB-Nullzinspolitik seit 02. Juli 2012 und aus einem Zehntel Wertverlust auf die langfristigen Privatversicherungen, die jetzt über 1,5 Billionen Euro abgeschlossen worden sind. Auch dies ist eine Folge der Null-Zinspolitik.

Eine solche Verlustsituation steht voll im Widerspruch zum Ziel der EU und ihrer EZB, den sozialen Fortschritt für alle, auch für die Deutschen, zu verbessern und den Wohlstand zu erhöhen.

Genau so wirkt eine Währungsreform.

Wie reagieren Bundesregierung, Bundestag und Bundesländer darauf? Sie schauen weg. Statt die Deutschen zu schützen, wird an einer grundlegenden Finanzreform gebastelt. Diese hat nicht den Schutz der Deutschen vor ihrer Verarmung zum Ziel, sondern offiziell sollen die Finanzbeziehungen zwischen Bund und Ländern neu geordnet werden. Die Vorbereitungsgruppe wird federführend von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble und Hamburgs Erstem Bürgermeister Olaf Scholz geführt. Der Zeit- und Vollzugsplan ist eng. Im Kern geht es um Technik – um die unterschiedliche Aufgabenverteilung von Bund und Ländern, um Deutschland-Bonds, also gemeinsamen Anleihen von Bund und Ländern, um das gemeinsame Management aller öffentlichen Altschulden. In die Öffentlichkeit ist gedrungen, dass der „Soli“ bis in alle Ewigkeit erhoben werden soll, integriert in die Einkommensteuer, was einer dauerhaften Steuererhöhung entspricht.

Im Hinblick auf die Klagen einiger Bundesländer gegen den Finanzausgleich vor dem Bundesverfassungsgericht haben sich die Nehmerländer schon in Stellung gebracht. Auch der Finanzausgleich soll in der Reform neu geordnet werden. Als Erfolgsnachricht sickert aus der Schäuble-Scholz-Gruppe heraus, dass keine zusätzlichen Staatsschulden durch die Reform verursacht werden sollen. Die grundgesetzliche „Schuldenbremse“ solle wirken. Glaubt man daran, dann sollte die öffentliche Verschuldung bei den offiziellen 2,1 Billionen Euro stehenbleiben können.

Diese Planung setzt auf eine unveränderte Nullzinspolitik der EZB in Zukunft. Heute gibt allein diese die Basis dafür, dass die öffentliche Verschuldung insgesamt in Deutschland stagniert, nicht ein sparsameres Ausgabeverhalten der öffentlichen Hand. Jede Rückkehr zu wirtschaftlich realistischen Zinsen würde die Staatsverschuldung sofort wieder erhöhen, ohne dass eine Gegenleistung erfolgte.

Tatsächlich macht die öffentliche Verschuldung Deutschlands zehn Billionen Euro aus. Gäbe es für den gesamten staatlichen Bereich eine Konzernbilanz, wie sie Hamburg seit einigen Jahren praktiziert, wüssten die Regierungen und Parlamentarier, über welchen Schuldenballast in Deutschland geredet wird. Dann würden alle langfristigen Verpflichtungen, Garantien, Bürgschaften und implizite Haftungen von den Wohlfahrtseinrichtungen bis zu den Finanzinstituten aufgelistet und bewertet werden. Es macht einen gewaltigen Unterschied aus, ob eine EZB-Leitzinserhöhung von 0,05 auf vier Prozent 84 Milliarden Euro auf die offiziellen 2,1 Billionen Euro oder 400 Milliarden Euro auf die tatsächlichen zehn Billionen Euro nach sich zieht.

Beide Szenarien führen dazu, dass die deutsche Politik die EZB in ihrer Nullzinspolitik bestärkt. Das ist aktive finanzielle Repression gegenüber den Bürgern. Sie wird in der anstehenden Finanzreform nicht thematisiert. Die Verhandler meinen, dass sich angesichts langanhaltender niedriger, gar negativer Zinsen das Problem nicht stellt. Dass die fundamental falschen Zinsen wesentlicher Teil der heimlichen Währungsreform darstellen, wird ausgeblendet.

Mit den Deutschlandsbonds und dem Altschuldenfonds sollen zwei Einrichtungen gegründet werden, um die öffentliche Verschuldung als reguläre Einnahme der öffentlichen Haushalte (Dietrich Budäus) dauerhaft auszugestalten. Zwar unterliegt die jährliche Neuverschuldung Parlamentsentscheidungen, ist aber schon heute einfacher durch die Volksvertretungen hindurch zu bringen als einzelne Steuer- oder Abgabenerhöhungen. Wenn jedoch die Altschulden in eine Sondereinrichtung weggedrückt und die neuen Schulden über gemeinsame Wertpapiere finanziert werden, ist das parlamentarische Mitwirkungsrecht praktisch ausgeschaltet.

Die neuen Einrichtungen werden von der bestehenden Finanzagentur des Bundes gehandhabt werden können. Ein einfacher Akt wäre, die Agentur in eine Bank umzuwandeln, deren Kapitalanteile von Bund und Ländern gehalten werden. Eine solche Bank könnte die bestehende Verschuldung der öffentlichen Haushalte als Kredite insgesamt übernehmen und brauchte nur über einen relativ geringen Kapitalanteil zu verfügen. Ihr Rating wäre das des Bundes, heute „AAA“. Für die Refinanzierung der Bund-Länder-Bank bräuchten die kreditgebenden Banken weltweit kein eigenes Kapital einzusetzen, weil die bestehenden internationalen Regulierungswerke Staatskredite an Deutschland für nie gefährdet ansehen.

Über dieses Vehikel könnten die Altschulden aus den deutschen öffentlichen Haushalten ausgebucht werden. Für neue würde ein riesiger Ausdehnungsrahmen geschaffen. Der Finanzausgleich zwischen den Bundesländern könnte von der neuen Bank übernommen und auf dem Vertragswege geregelt werden.

Alles dieses zusammengenommen hat langfristig negative Auswirkungen für alle Bürger. Die öffentliche Verschuldung könnte weiter anwachsen, ob der EZB-Leitzins null, zwei oder vier Prozent ist. Bund und Länder würden die relativ geringen Kapitalerhöhungen bei der Bank meistern, damit deren Bilanz besser aussieht, um immer neue Kredite aufnehmen zu können. Auch dafür würden die Parlamente nur pro forma gebraucht. Noch einfacher wäre es, wenn die Bank selber Kredit aufnimmt, für den Bund und Länder die Bürgschaft übernehmen. Das wäre ähnlich gut wie Eigenkapital. So etwas könnte allein von den Gremien der Bank beschlossen werden. Das Volk wäre dann völlig außen vor. Aber voll haften würde es weiterhin. Was anderes ist das als eine Währungsreform?

Welche Maßnahmen greifen schnell gegen eine heimliche Währungsreform? Die wichtigste und schnellste wäre die, dass die EZB den Leitzins sofort hochsetzt auf vier Prozent. Das ist möglich. Am 09. Juli 2008 lag er sogar bei 4,25%. Damit würde die Zinsfunktion wieder belebt werden in allen Bereichen der Gesellschaft. Die Kapitalversicherungen könnten wieder Wert ansetzen. Die öffentlichen Haushalte kämen unter Druck, endlich ihre Ausgaben zu verringern. Die absehbare Verarmung der Deutschen würde gestoppt.

Die EZB müsste sich sofort auf die Geldpolitik gemäß ihrer Aufgabenstellung im EU-Vertrag konzentrieren. Sie gibt die Bankaufsicht an die bestehenden EU-Ämter zurück. Sie hält sich aus der Wirtschafts- und Sozialpolitik heraus. Sie stoppt alle Sonderprogramme und führt keine mehr durch. Die jetzt vorgesehene Beleihung von Wertpapierverbriefungen wird offiziell eingestellt.

Das Anforderungsprofil für die Mitglieder der EZB-Leitung auf den obersten drei Ebenen wird ab sofort neu festgelegt und eingehalten: Mindestens vierjährige praktische Erfahrungen im Kreditgeschäft mit Mittelständlern und im Spargeschäft mit Bürgern aller Einkommensgrößen sowie das mindestens dreijährige Studium der Finanz- und Währungsgeschichte des Euro-Raumes seit dem 15. Jahrhundert sind die neuen Zugangsvoraussetzungen. Zäsur ist die Erfindung der Buchhaltung und Bilanzierung in Italien.

Die seit 2000 von den Aufsichtsbehörden mit Hilfe der EU und der Bundesregierung angeordnete Detailregulierung des Bankgeschäftes wird sofort von der neuen EU-Kommission durch Schnellbeschluss für den Euro-Raum beendet.

Damit würde das allein ausschlaggebende Hemmnis sofort beseitigt, welches die Kreditlähmung im Euro-Raum und in der EU verursacht hat. Die von der EZB dagegen ersonnenen Maßnahmen würden dann überflüssig. Die alleinige Festlegung auf 32 Prozent Kapitalhaftung für die Bilanzaktiva in jeder Bank und deren Überprüfung durch die nationalen Finanzbehörden reicht aus. Das Vertrauen zwischen Banken und Mittelständlern kehrte zurück.

Ebenso müsste für Staatskredite sofort deren Nicht-Anrechnung im Eigenkapital der Banken beendet werden. Die Alimentierung des Staatskredites muss gleichermaßen aufgehoben werden für das Neugeschäft und für die Bestände. Das wird zu Bilanzverlusten führen. Sie werden über Wertberichtigungen in den Bankrechnungen ausgeglichen. Den Wertausgleich in den Bilanzen und Gewinn- und Verlustrechnungen über fünf Jahre zu strecken, ist einfach zwischen den Abschlussprüfern und den zuständigen Finanzbehörden zu regeln. Zwischen Staaten, Unternehmen und Privaten darf es künftig in den Kreditanforderungen keine Unterschiede mehr geben. Die heute den Banken von den Behörden auferlegte Bevorzugung der Staatsfinanzierung, die seit vielen Jahren Wirtschaft und Bevölkerung diskriminiert, muss endlich ein Ende haben.

Ein Ideal? Nicht zu realisieren? Doch. Der Erfolg würde die heimliche Währungsreform zu stoppen, bevor sie offen und galoppierend wird und bei allen zuschlägt. Die Deutschen wissen, wie furchtbar das ist.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/10/16/enteignung-der-sparer-der-euro-ist-laengst-eine-heimliche-waehrungsreform/

.

Gruß an die unvergessenen PO-litiker

Der Honigmann

.

Read Full Post »


“Ich kümmere mich nicht darum, welche Marionette auf den Thron von England platziert wird, um das Imperium zu regieren. Der Mann, der die britische Geldmenge kontrolliert, kontrolliert das Britische Imperium, und ich kontrolliere die britische Geldmenge.”  (Nathan Rothschild (1777-1836)).

“Die Wahrheit ist, dass die USA unter ihrer gegenwärtigen Verwaltung  das Werkzeug des britischen Imperiums ist – des monetären Finanz-Imperiums, das wie ein Parasit sitzt und  aus der City of London das Leben  aus Großbritannien saugt,  und das nie aufhörte. (John Yoo in einem Artikel für The National Review – von The UKColumn 4 Jan 2012 ” zitiert.

*

Der  Völkerbund nach dem Ersten Weltkrieg wurde als Misserfolg gesehen. Dennoch war er der Beginn der letzten Stufe zur Erreichung der Weltherrschaft durch das “Britische Imperium” und die “britische Krone“, die NWO - Decknamen für die Herrschaft der Welt durch die City of London und ihre Meister, die Jesuiten/die Rothschild-Dynastie.

great-seal-hexagram-of-pentagramsDas Grosse Siegel der USA war ein Geschenk von Mayer Amschel Rothschild an seine Freimaurer/Illuminaten-Brüder in “der Neuen Welt”, um sie an seine und Adam Weishaupts Neue Weltordnung  – durch Rothschilds Agent, Haym Salomon, der das Geld für die  Amerikanische Revolution verschaffte – zu erinnern.illuminati-horus-osiris-eye-200

Der folgende Bericht ist fast 100 Jahre alt,  das Britische Imperium ist in der Zwischenzeit scheinbar verschwunden – und die USA sind nicht zur britischen “Krone” zurückgekehrt – oder doch? The Telegraph 18 Aug 2014: “Das Vereinigte Königreich mag jetzt eine zweitklassige Macht sein, aber das unvergleichliche Erbe der Stadt als globale Finanzhauptstadt untermauert noch ihre Vormachtstellung. Forbes hat gefunden, London und New York halten eine “Hegemonie” über den Rest der Welt.”

Henry Makow 4 oct. 2014:Die neue Weltordnung ist eine Erweiterung des Imperialismus der “Krone”, einer Clique von jüdischen Bankiers und ihrer nicht-jüdischen Komplizen, dem Aufsaugen des Reichtums der Welt (mit Cecil Rhodes´ Worten) und der Versklavung der Menschheit gewidmet. Der erste Schritt war Wilsons Plan für die Liga der Nationen, “die wir für ihn vorbereiteten.”

Wir werden von diesem  unsichtbaren Finanz-Eindringling besiedelt. Der gefälschte “Krieg des Terrors” ist offensichtlich gegen uns gerichtetUnsere Arbeitsplätze und Ressourcen werden exportiert, illegale Einwanderer  importiert. Das Bildungssystem wird  als Indoktrinierung der Massen verwendet. Nachrichten werden gesteuert. Unterhaltung ist mit Quiz, dem Okkulten, Gewalt und Pornographie gefüllt.

Die London City regiert die US-Notenbank und die Wall Street, die Herrscher der USA, das  Council on Foreign Relations, die AIPAC und die ADL. Die gesamte jüdische Lobby sind Diener der Jesuiten/ Rothschild, die für eine geeinte Welt unter ihre britische “Crown” arbeiten – Die USA wurden von ihren Freimaurern und Illuminaten  gegründet.

 City-of-london-tower-of-babelEdward_Grey_1914Die UNO ist die Fortsetzung des Völkerbunds des Friedensvertrags von Versailles nach dem Ersten Weltkrieg. Er wurde von dem britischen Außenminister, Edward Grey (1905-1916), bis 1910 unter König Edward VII, der Rothschild Marionette, der der Sohn von Lionel Rothschild war, und mit Oberst Edward Mandell House, Präs Woodrow Wilsons Rasputin, eng zusammenarbeitete, konzipiert. Greys nächster Herr und Meister, König Georg V, der selbst der Enkel von Lionel Rothschild war, war auch von jüdisch-verheiratetem Adel umgeben.

Die steinreiche Privatbank, NM Rothschild & Son kontrollierte damals wie heute das britische Imperium -   übernahm 1815  die Bank of England,  dann kontrollierte sie die Presse, die Eisenbahnen und die Industrien mit wenigen Ausnahmen. Trotzig gegen Gott baut sie den Turm von Babel  - da  ihr Gott Luzifer ist.

mandell-houseDer Jesuit und jüdische Rothschild-Agent, Oberst Edward Mandell House war die treibende Kraft hinter dem Federal Reserve Staatsstreich im Jahr 1913, hinter dem Council on Foreign Relations 1921 - und hinter Präs. Woodrow Wilsons Entscheidung  in den 1. Weltkrieg zu ziehen.  Er war Wilsons Chefunterhändler bei den  Friedensunterhandlungen in Versailles.  Mehr über Mandell House und hier.

“Der Oberst House Bericht (1919)” aka der “Oberst E. M. House Brief”: Dieser Bericht, oder Brief wurde  vom Kongressabgeordneten, Thorkelson aus Montana, dem Repräsentantenhaus vorgelesen und wurde am 13. Oktober 1919 , S. 598-604 im Congressional Record veröffentlicht. Seine Echtheit wurde von Mitgliedern des Hauses diskutiert und ein Versuch wurde gemacht, um ihn vom Protokoll gestrichen zu bekommen,  der aber fehlschlug.

Kein kleiner Beamter würde es wagen, einen solchen Brief an den britischen Premierminister (Lloyd George) zu schreiben, oder es wagen, die wichtigen Themen, die im Bericht enthalten sind, zu diskutieren - außer im Auftrag der Pflicht. Der Bericht wurde nicht von Col. E.M. House - einem Decknamen – geschrieben. Er offenbart, dass er wahrscheinlich von Lord Northcliffe, der zu dieser Zeit der Leiter der britischen Propaganda-Abteilung in feindlichen Ländern war, geschrieben wurde. Er hatte zu Lloyd George die gleiche innige Beziehung, die  zwischen Woodrow Wilson und Oberst House bestand, und diese Tatsache kann erklären, warum er den Namen übernahm.

NorthcliffeLord Northcliffe alias Viscount Alfred Charles William Harmsworth,  war ein berühmter Journalist und Herausgeber der Daily Mail, der Daily Mirror und The Times. Er war Ministerpräsident Lloyd Georgs  Propaganda-Direktor - und übte grossen Einfluss auf die  britische öffentliche Meinung aus. Lord Northcliffe verhalf Lloyd George an die Macht - später wandte er sich aber gegen ihn, da Lloyd George die besiegten Deutschen nicht so schwer bestrafen wollte, wie Northcliffe wollte. Lord Northcliffe war  mit seinem Bruder Gründer des berüchtigten Tavistock Instituts,  das die britische öffentliche Meinung  manipulieren sollte, um den Krieg mit Deutschland (1. Weltkrieg) akzeptiert zu machen. Diese Gehirnwäsche-Krake wurde von der britischen Königsfamilie und den Rothschilds (Northcliffe  wurde nachgesagt, durch die Ehe mit ihnen verbunden zu sein) gefördert - und breitete sich in die USA aus - wo angeblich niemand ein hohes öffentliches Amt ohne eine Tavistock-Gehirnwäsche bekommt.

Dies ist der Plan der britischen Illuminaten-Elite für ihre Eine-Welt-Regierung, das britische Imperium”. Die britische Königsfamilie ist jüdisch (siehe oben und hier im  Kommentar 2 und Freimaurer, Diener der Jesuiten Rothschilds.

Der Oberst House Bericht (1919)” alias der “Oberst E. M. House Brief“:
Die Weltfriedensstiftung hat für uns eine Reihe von Broschüren über die Liga der Nationen herausgegeben, die mit unserer weiteren Literatur  bis an die Grenze ihrer Kapazität übertreiben. Unsere Film-Konzerne bereiten ein epochales Bild mit dem Titel Die Liga der Nationen” vor. In Kürze wird unser gesamtes System der Gedankenkontrolle unaufhörlich, unermüdlich, rücksichtslos arbeiten, um die Annahme der Liga zu sichern. Und sie wird angenommen werden, denn das Geschäft will  Frieden, die Gerechten können einem Bund nicht widerstehen, und die Politiker werden tapfer mithelfen, damit das Schicksal der Mutwilligen und Leichtsinnigen ihnen nicht zuteil werde.

Durch diese Mittel hoffen wir, reibungslos alle wirksame Opposition seitens unserer Kolonie, Amerika gegen den Beitritt der Liga, zu überwinden - das ist das Imperium. Sobald die Liga richtig funktioniert, könnte Seine Majestät in Reaktion auf loyale und wiederholte Aufforderung, vielleicht gnädig und damit einverstanden sein, diesem (amerikanschen) Volk, ihr altes Recht zu gewähren,  am Fuße des Thrones zu bitten; des Weiteren unserem Botschafter den alten Rang und Stil des Generalgouverneurs zu verleihen, damit diese Kolonie  einen Status, der nicht geringer  als der anderer Kolonien ist, genießen kann.

Round-tableCecil-rhodesSeit jenem denkwürdigen Tag, dem 19. September 1877, an dem der verstorbene Cecil Rhodes  durch Testament einen Fonds für die Errichtung, Förderung und Entwicklung einer Geheimgesellschaft” (DieTafelrunde) ins Leben rief - deren wahrer Zweck die Ausweitung der britischen Herrschaft in die ganze Welt und vor allem die ultimative Zurückholung der Vereinigten Staaten von Amerika als integraler Teil des britischen Empire sein soll – sind die Energie und Intelligenz Englands nicht vergeudet worden. Es wäre vielleicht vermessen von mir, hier auf die bewundernswerten Dienste, die nicht nur durch LORD NORTHCLlFFE (den wahrscheinlichen Autor des Berichts) geleistet worden sind, zu verweisen.

Die Carnegie-Liga für das Erzwingen des Friedens und ihre angegliederte Liga der Kleinen Nationen kämpfen auch auch jetzt unseren KampfNur die letzte große Schlacht bleibt noch auszufechten - der Kampf, um Amerika zur Annahme der Satzung des Völkerbundes zu zwingen.

City-of-london-british-empire League-of-nationsVon dem Moment meiner Ankunft hier (in den USA) an,  war mir klar, dass eine solche anglo-amerikanische Allianz,  die letztlich zur friedlichen Rückkehr der amerikanischen Kolonien unter die Herrschaft der Krone führt, nur mit der Zustimmung der dominanten Gruppe der kontrollierenden Clans zustande gebracht werden kann.

Für diejenigen, die sich die Universitäten leisten können, stellen wir, wie ich bereits erwähnt habe, reichlich  in Großbritannien geborene oder ausgebildete Professoren, Dozenten und Präsidenten bereitIn Großbritannien geborene Redakteure und Reporter erstellen jetzt in amerikanischen Zeitungen  Stimmung für das Imperium. Ein in Kanada geborener Admiral leitet jetzt das United States Naval College.

Durch das Rote Kreuz, die Pfadfinderbewegung, der CVJM, die Kirche und andere humane, religiöse und quasi-religiöse Organisationen haben wir eine Atmosphäre der internationalen Bemühungen, die die Idee der Einheit der englischsprachigen Welt stärken,  erstellt. In der Koordination der Arbeit ist Herr Raymond Fosdick, der früher bei der Rockefeller-Stiftung war,  besonders deutlich.

Wie das Konsortium für China und das Sicherheitsunternehmen für Mexiko zeigen, sind unsere Makler und ihre Gehilfen die unangefochtenen Finanziers der Welt geworden. Wir haben insbesondere Glück mit unserem Geschäfts-Agenten hier,  dem Herrn Pierpont Morgan & Company. Lamont und Davidson hat Ihnen  bei der Friedenskonferenz wertvolle Hilfe geleistet. Sie liehen Japan $ 200.000.000, damit unser Verbündeter  eine Flotte, die mit Amerika auf den pazifischen Seewegen konkurrieren kann, bauen konnte.  Ihre Versuche, für uns  die Kontrolle mit der internationalen Handelsflotte zu behalten, sind Ihnen bekannt.

City-of-londonDurch unsere Finanzagenten sind wir die Käufer der Welt geworden. Darüber hinaus hat der Krieg uns zu Hütern eines Grossteils der weltweiten Rohstoffe gemacht, und wir kontrollieren nun weitgehend die  Ölfelder der Welt und damit den weltweiten Transport und die Industrie. Diese Kontrolle würde es uns ermöglichen, einen solchen Druck auszuüben, dass  die amerikanischen Industrie-Interessen zur Freude Seiner Majestät zugänglich  gemacht werden würden.
In der Finanzwelt ist die anglo-amerikanische Allianz  eine gut etablierte Tatsache.

City-of-london2

Die City of London ist ein unabhängiger Staat, der seine Grenzen durch das Symbol des Teufels: Drachen, demarkiert. Die Weltwirtschaft wird von hier aus regiert.

Wir müssen schnell handeln, um ihre (US) gefährliche Souveränität Gewahrsam der Krone (City of London) zu übertragen. Wir müssen, kurz gesagt, jetzt Amerika ins Imperium bringen. Der erste sichtbare Schritt in diese Richtung ist getan; Präsident Wilson akzeptiert und fördert den Plan für eine Liga der Nationen, die wir für ihn vorbereitet haben  (Rothschild-Marionette Edward Grey - siehe oben). Wir haben diesen Plan in den Friedensvertrag eingeflochten, so dass die Welt von uns die Liga oder eine Fortsetzung des Krieges akzeptieren muss. Die Liga ist in der Substanz (das Jesuiten/ Rothschild) Imperium mit Amerika auf der gleichen Grundlage wie die anderen Kolonien wieder aufgenommen.

Die Amerikaner müssen einsehen, dass weit davon entfernt, der Liga ihre Unabhängigkeit zu ergeben, weiten sie dadurch tatsächlich ihre Souveränität aus. Präs. Wilson allein kann die Amerikaner befriedigen. Er allein kann Urheber eines antibolschewistischen Gesetzes sein,  das gerichtlich interpretiert  über jeden Amerikaner, der unklug genug wäre, zu behaupten, dass Amerika nochmals seine Unabhängigkeit  erklären müsse, Straf-Massnahmen verhängen kann. Er allein ist daher qualifiziert, für uns als erster Präsident der Liga zu handeln.

Francis-coats-of-arms-reversed Jesuit-collegeJesuiten-Papst Franziskus I  hat einen Wappen voller heidnischer Symbole - auf den Kopf gestellt zeigt er das satanische Pentagramm (links). Am 28/29 Juni 1963 hat der Vatikan zusammen mit der Southern Division of the Scottish Rite Freimaurerei Albert Pikes  eine schwarze Masse in der Cappella Paolina dessgefeiert - und dabei Satan zum Oberhaupt der Kirche gemacht. Rechts: Ausschnitt aus dem Jesuiten-College.

http://new.euro-med.dk/20141017-die-nwo-ist-das-britische-imperium-die-ganze-welt-soll-der-city-of-london-der-rothshildjesuiten-gehoren.php

.

Gruß an die Träumer

Der Honigmann

.

Read Full Post »


 Blutiger Streit unter Tschetschen in Floridsdorf

Blutiger Streit unter Tschetschen in Floridsdor

Vier Schwerverletzte bei Familienfehde in Wien

Eine Familienfehde in Wien-Floridsdorf mit mindestens acht Beteiligten ist am Mittwochnachmittag eskaliert und forderte vier Schwerverletzte. Drei Männer wurden durch Schüsse verletzt, laut Wiener Rettung waren davon zwei Beindurchschüsse. Ein weiteres Opfer wurde entweder durch einen Messerstich oder einen Steckschuss schwer verletzt. Vier unverletzte Personen wurden festgenommen.

Über die Hintergründe der Tat war auch am Abend noch nichts bekannt. Den ersten Einvernahmen nach, trafen sich die Männer mit drei Pkws bei einer Kleingartensiedlung in der Thayagasse/Petritschgasse getroffen. Hier ist die Situation offensichtlich eskaliert und die Schüsse fielen.

Nach der Tat dürften zwei der Verletzten gemeinsam mit einer weiteren unverletzt gebliebenen Person mit dem Auto geflohen sein, in der Eipeldauer Straße in Wien-Donaustadt konnten sie aufgrund der Verletzungen nicht mehr weiter und wurden von der Polizei gestellt. Alle Verletzten wurden ins Spital gebracht und notoperiert, einer davon wurde per Rettungshubschrauber ins SMZ-Ost gebracht. Die Polizei schloss nicht aus, dass weitere Beteiligte geflohen sein könnten.

Polizeisprecher Thomas Keiblinger sagte, dass weitere Angaben zu den beteiligten Personen am Donnerstag vorliegen werden. Der genaue Tathergang werde erst nach der Befragung der Verletzten feststehen. Die zwei bei der Kleingartensiedlung vorgefundenen Pkw und das in der Eipeldauer Straße sichergestellte Auto wurden für weitere Untersuchungen zum Landeskriminalamt abtransportiert.

Eine Tatwaffe konnte bisher noch nicht sichergestellt werden, der großräumig abgesicherte Tatort wurde am Abend noch unter Zuhilfenahme von Scheinwerfern durchsucht. Gerüchte, wie etwa die Fahndung nach weiteren Personen oder die Suche nach einer Leiche, bestätigten sich nicht.

http://www.apa.at/News/6220768954/vier-schwerverletzte-bei-familienfehde-in-wien.html

.

…..danke an Renate P.

.

Gruß an die Wiener

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Politiker aus CDU und SPD haben beschlossen, den Spruch des Bundesverfassungsgerichts glatt zu ignorieren und die Rundfunkräte des ZDF weiter mehrheitlich unter staatlicher Kontrolle zu halten. Dies ist ein schwerer Schlag gegen die innere Pressefreiheit im ZDF und widerspricht der vom Höchstgericht geforderten Staatsferne der öffentlich-rechtlichen Sender.

Angela Merkel im Berliner ZDF-Studio: Der Sender bleibt fest in der Hand der Parteien, obwohl das Bundesverfassungsgericht eine Reform verlangt hatte. (Foto: dpa)

Die Politik will die Kontrolle über den ZDF-Fernsehrat trotz Gerichtsurteil nicht aufgeben. Hier ZDF-Intendant Thomas Bellut (li.) und der ZDF-Fernsehrat-Vorsitzende Ruprecht Polenz (CDU).

Die Ministerpräsidenten weigern sich, die Kontrolle über den ZDF-Fernsehrat abzugeben. Trotz eines Urteils des Bundesverfassungsgerichts, das den Einfluss der Politik in dem Aufsichtsgremium einschränken sollte, bestimmen die Bundesländer weiter einen Großteil der Posten.

Wie die FAZ berichtet, bleibt die laut Gericht nicht verfassungsgemäße „Staatsnähe“ auch im neuen Entwurf zur Besetzung der Räte bestehen. Zwar wurde die Gesamtzahl der Räte von 77 auf sechzig reduziert, allerdings gibt es weiterhin 20 staatsnahe Vertreter. Sechzehn davon werden auch künftig von den Bundesländern entsandt, einer vom Bund und drei von den Kommunen. Gestrichen wurden die 12 zusätzlichen Parteien-Vertreter.

Auch die Bundesorganisationen wie Kirchen, Gewerkschaften und Verbände erhalten drei Posten weniger und entsenden künftig noch  24 Vertreter in den Fernsehrat. Welche drei Gruppen dabei gestrichen werden, wollen die Ministerpräsidenten noch in geheimer Kungelei vereinbaren.

Die neuen sechzehn Räte sollen zwar offiziell aus staatsfernen Bereichen kommen, jedoch entsenden auch hier wieder die Bundesländer ihre jeweiligen Vertreter und so bestimmen die Landespolitiker letztlich wieder die Platzverteilung.

Wer davon am Ende staatsnahe ist und wer nicht, dürfte schwer festzustellen sein: Die Parteien haben Deutschland mittlerweile mit einem feingesponnenen Netzwerk überzogen, wodurch sich ihre Einflusssphären in faktisch alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens ausgeweitet haben.

So schreibt Mathew Rose in einer Serie über die Parteien als wirtschaftlicher Machtfaktor:

“Die Vermögen der deutschen Parteien haben sich trotz Sparkursen und Krisen in den vergangenen Jahren vervielfacht. Einen großen Anteil daran hat der Staat: Fraktionsgelder und Parteizuschüsse spülen jährlich Millionenbeträge in die Parteikassen und machen inzwischen über die Hälfte der Parteieinnahmen aus. Ein Grund für die Politiker, die Geldflüsse mit immer neuen Tricks zu verschleiern.

Die Nähe von Sendern und Parteien macht sich auch im Programm direkt bemerkbar: So übertrug das ZDF eine Parteiveranstaltung der SPD direkt. 

Erst kürzlich war bekanntgeworden, dass das ZDF eine Rangliste manipuliert hatte, in der die Ministerpräsidentin von NRW, Hannelore Kraft, aus unerfindlichen Gründen nach vorne gereiht wurde. Der Sender sprach vom Versagen einzelner Mitarbeiter.

Auch das Problem des intransparenten Besetzungsverfahrens bleibt weiter bestehen. Die medienpolitische Sprecherin der Grünen, Tabea Rößner, kritisiert, dass es bei der Neuauflage des ZDF-Staatsvertrags weder eine Anhörung, noch eine öffentliche Diskussion und noch nicht einmal eine Veröffentlichung der geplanten Änderungen gegeben habe. Es sei nicht hinnehmbar, „dass in den Hinterzimmern der Staatskanzleien weiterhin klammheimlich die Strippen gezogen werden.“

Das Bundesverfassungsgericht hatte den bisherigen ZDF-Staatsvertrag im Mai 2014 für verfassungswidrig erklärt, weil in den Fernsehräten zu viele Politiker sitzen. Durch den starken Einfluss von Staat und Politik verstieß die Zusammensetzung der Gremien gegen die Rundfunkfreiheit, so das Urteil. Anlass für das Karlsruher Verfahren war der Eklat um die gescheiterte Vertragsverlängerung für den ehemaligen ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender. Der damalige Verwaltungsratschef Roland Koch hatte die Personalie gegen den Willen des Intendanten durchgesetzt.

Der Medienjournalist Hans-Peter Siebenhaar, der die Missstände bei den Öffentlich-Rechtlichen bereits seit Jahren beobachtet und in einem lesenswerten Buch aufgearbeitet hat, sagte den DWN kürzlich:

“Die Entscheidung des ZDF-Fernsehrates, das Urteil der Karlsruher Verfassungsrichter zur Begrenzung des parteipolitischen Einflusses auf den öffentlich-rechtlichen zu ignorieren, ist ein Skandal. Sie zeigt, dass die Mitglieder des ZDF-Gremiums unter Führung des 67-jährigen CDU-Politikers Ruprecht Polenz an ihren Posten kleben. Sie zeigen mit ihrer mit mehr zeitgemäßen Haltung, dass sie keine echte Repräsentanten der Gebührenzahler sind. ARD und ZDF gehören den Bürgern. Darum wird es Zeit, dass die eigentlichen Eigentümer der Anstalten endlich das Aufsichtsgremium direkt wählen. Nur so kann es eine wahrhaftige Vertretung abseits des parteipolitischen Egoismus geben.”

Bis spätestens 30. Juni 2015 müssen die Bundesländer eine verfassungsgemäße Neuregelung finden. Die nun gefundene Regelung ist, wie es scheint, eine Fortsetzung des bisherigen Kurses der Parteien, der sich nicht darum schert, was die Bürger wollen und billigend in Kauf nimmt, dass den Sendern die Zuseher weiter in Scharen davonlaufen.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/10/15/hoechstgericht-ignoriert-cdu-und-spd-festigen-staatliche-kontrolle-des-zdf/

.

….danke an HH.

.

Gruß an die Mißachtung

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Was ist passiert? Die Führungen der westliche Welt, insbesondere die USA, handeln in einer solchen dummen und geradezu bösartigen Weise, dass wir die Frage stellen müssen, für wen sie wirklich arbeiten.

http://www.independent.co.uk/news/world/asia/japan-braced-for-super-typhoon-vongfong-as-pictures-taken-from-space-show-strength-of-hurricane-9788074.html

Als dieser Artikel gerade geschrieben wurde, wurden weiterhin Biowaffen durch die geheimen Regierungen des Westens verbreitet und wird mit Nuklearterror gedroht und versucht, den 3. Weltkrieg im Nahen Osten oder Europa zu beginnen und auch sonst versucht wird, sich wie ein Bündel Psychopathen zu verhalten.

Dann gibt es etwas, was als eine Art geheime Wetterkriegsführung erscheint. Als dieser Artikel erscheint, soll der Super-Taifun ‘Vongfong’ direkt über Tokio liegen und doch regnet es kaum und gibt kaum Wind. Ein Blick auf die japanischen Infrarot- und Sichtwettersatelliten dieses Taifuns über die letzten 48 Stunden zeigt ein sehr unnatürliches Treiben. Auf der einen Seite scheint der Taifun mit „Taschen“ voller kalter, trockener Luft daherzukommen, wodurch er zu zerbrechen droht, und dann gibt es unnatürliche Impulse von ultra heißem Plasma in diesen Infrarotaufnahmen, die dem Sturm Kraft zu vermitteln scheinen. Am Ende drehte sich dieser Super-Taifun in ein einfaches Regengebiet und Tokio geht es gut, was auch immer diesen Sturm veränderte.

http://www.jma.go.jp/jp/gms/smallc.html?area=0&element=2

Wer und was auch immer für dieses Treiben verantwortlich war, war eindeutig nicht mit unserer sichtbaren Regierung verbunden. Sie haben auch anscheinend nichts mit normalen Wettermustern zu tun. Sicherlich lagen die Vorhersager alle total falsch über alle bisherigen Taifune, obwohl sie sehr gute historische Zugrichtungen vorliegen haben.

Es wird auch sehr deutlich, dass die offiziellen Regierungen der Welt nur sehr wenig Macht und Ahnung haben über andere Vorgänge, ws wirklich passiert. Das zeigte sich auf dem letzten Treffen der G20 Finanzminister letzte Woche in Australien. Die Vertreter einer Gruppe von Ländern, die 85% des Welt-BIP halten, baten um eine Finanzierung von 1 Billionen Dollar pro Jahr für Infrastrukturmaßnahmen,

http://news.xinhuanet.com/english/world/2014-10/12/c_133709780.htm

haben aber offenbar nicht die Befugnis, diese Finanzierung zur Verfügung zu stellen. Auch nicht der IWF, angeblich die Spitze des Weltfinanzsystems. Er wurde zum Betteln degradiert.

http://www.nytimes.com/2014/10/08/business/imf-lowers-world-growth-forecast-pointing-to-us-as-a-bright-spot.html?_r=0

Die gleichen G20 Führer forderten Geld für den „Kampf gegen Ebola“, wobei ihnen offensichtlich nicht bewusst ist, dass Ebola durch ihre geheime Führung künstlich verbreitet wird.

http://jimstonefreelance.com/ebolie.html

Die Frage, die wir uns gezwungenermaßen stellen müssen ist, wer oder was sitzt über den G20 Regierungen, die offensichtlich an der Macht sind. Die Antwort ist einerseits sehr wohl bekannt und andererseits zugleich geheimnisvoll. Es ist eine Inzucht-Gruppe von Familien, die weltweit die Zentralbanken besitzen. In den letzten 101 Jahren, seit diese Gruppe von inzestuösen Familien, die Satan verehren, übernahmen sie 1913 die FED und haben über 100 Millionen Menschen ermordet durch zwei Weltkriege, unzähligen kleineren Kriegen, chronische Hungersnöte, wiederholte Anwendungen von biologischen und chemischen Kampfstoffen gegen die Zivilbevölkerung. Dann haben sie den Vorsitz bei der Umweltzerstörung und töteten mehr als die Hälfte aller Tierarten auf dem Planeten seit 1970 und löschten 30% aller Arten aus, seit sie die Macht übernahmen.

http://www.vox.com/2014/9/30/6870749/the-world-has-lost-half-its-wildlife-since-1970-wwf-says

Die Erfolgsgeschichte dieser Familien ist so ungeheuerlich, dass es scheint, dass sie bewusst einheimisches Leben auf diesem Planeten zerstören und die Menschen auf Sklaverei oder Ausrottung reduzieren. Dies lässt viele glauben, dass diese Familien nicht Menschen sein können, sondern dass sie eine Art feindliche Alien sein müssen.

Ich persönlich habe mich mit vielen dieser Menschen getroffen, über die von einigen Verschwörungstheoretikern als „Reptilien“ oder eine andere Art von Alien benannt werden und ich kann versichern, dass sie Menschen sind. Dennoch ist klar, dass ihr Gehirn mit falschen Vorstellungen infiziert ist. Es ist möglich, dass diese Vorstellungen durch außerirdische Mächte implantiert wurden.

Viele dieser Beweise stammen von Beobachtungen der Führer nacheinander, in unterschiedlichsten Ländern, die Dinge tun, seitdem sie an der Macht sind, die dem völlig widersprechen, was sie früher sagten oder für was sie eintraten, bevor sie den Sitz der Macht übernahmen.

Oberflächlich kennen wir die kriminelle Regierung der Vereinigten Staaten, die Bestechung und Drohung einsetzen, um Hochrangige zu bezwingen, einschließlich der öffentlichen amerikanischen Führer, damit sie nach ihrer Agenda handeln. Man schaue sich nur Barack Obama an, was er gesagt hatte vor seiner Wahl zum Präsidenten und vergleiche es mit dem, was er jetzt sagt. Guantanamo Bay ist immer noch nicht geschlossen und US Truppen kämpfen immer noch in Ressourcen stehlenden Kriegen auf der ganzen Welt.

In einem Moment der höchsten Surrealität kontaktierte ein Vertreter von Obama selbst diesen Autor, um ihn zu fragen, wer oder was über dem Präsidenten der Vereinigten Staaten stehe. Die beste Antwort, die ich geben konnte war, welche Organisation oder Macht auch immer, es war diejenige, die das erschaffen hat, was wir als Realität erleben.

Aus diesem Grund hat der Autor viele Jahre damit verbracht, um forensisch genau festzustellen, wer für all die Todesfälle und Chaos verantwortlich war, was wir auf der Erde erleben. Die Spur führte zu den Familien, die die FED besitzen, aber von dort aus wurden die Dinge kompliziert. Mitglieder der Rockefeller Familie behaupten, dass sie der Freimaurerloge P2 unterwürfig sind.

Als ich die P2 Loge in Italien besuchte, wurde mir von selbsternannten Vertretern wie Daniel Dal Bosco und Leo Zagami gesagt, dass sie Aliens in der Schweiz berichten müssten. Ich wurde sogar eingeladen, sie dort zu treffen, aber in Erwartung einer bösen Falle habe ich abgelehnt. Vincento Mazzara, ein Kavalier des Deutschen Ordens, der mir von Zagami als seinen höchsten P2 Kontakt vorgestellt wurde, sagte zu mir, dass sie ihre Anweisungen von einem Wesen erhalten, die als schwarze Sonne bekannt ist und in den Gammastrahlen wohnt.

Eine andere Gruppe, die zu diesem Autor Kontakt aufnahm, waren die gnostischen Illuminaten, die sagen, dass dieses Universum von einer schurkenhaften, künstlichen Intelligenz erschaffen wurde. Sie behaupten, es zerstörte die wundervolle, alte Zivilisation Atlantis und seitdem versuchen sie, das Wesen zu stürzen. Eine Person behauptet, Mitglied der MJ12 zu sein, eingerichtet von Präsident Eisenhower, um Außerirdische zu studieren, sgte auch, wir haben es mit einer schurkenhaften, künstlichen Intelligenz zu tun.

Der Präsident eines großen Technologie-Unternehmens und einige Typen aus dem Pentagon sagen ihrerseits, dass alle bestätigten UFO-Sichtungen und andere Beweise für eine überlegene Zivilisation weisen auf eine Gruppe innerhalb der herrschenden Elite, die einen Vertrag mit Außerirdischen gemacht haben, Der Name, der in diesem Zusammenhang oft erscheint, ist George Bush sen.

Allerdings, unter Berufung auf jenseitige Gründe der bösen Situation, in der wir uns befinden, ist faszinierend, jedoch wird es nicht unsere Probleme lösen, denen wir gegenüber stehen. Wir müssen mit dem anfangen, was wir tatsächlich sehen und machen. Das bedeutet die physischen Festnahmen und Inhaftierungen der Menschen, von denen wir wissen, dass sie an Verbrechen gegen die Menschheit und den Planeten beteiligt waren. Die satanistischen Familien, die die BIZ, die FED, die EZB und die Bank von Japan besitzen, müssen sich entweder ergeben oder sterben.

http://deusnexus.wordpress.com/2014/10/13/fulford-considers-aliens-behind-cabal/

http://bm-ersatz.jimdo.com/startseite/neues-wissen/fulford/?

.

Gruß an die Regierungen

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Bei der mündlichen Verhandlung zum umstrittenen Ankaufprogramm von Staatsanleihen durch die EZB ließ Peter Gauweiler keinen Zweifel an der Unrechtmäßigkeit des Vorgehens von Mario Draghi: Ohne demokratische Legitimation werde hier die Umverteilung der Schulden zulasten Deutschlands eingeführt. Das Statement von Gauweiler, vorgetragen von Professor Dr. Dietrich Murswiek, im Wortlaut.

Mario Draghi verlagert die Risiken der Euro-Schulden auf den deutschen Steuerzahler, Wolfgang Schäuble macht gute Miene zum bösen Spiel. (Foto: dpa)

Die EZB und alle, die sie unterstützen, haben in ihren Stellungnahmen behauptet, das OMT- Programm sei Geldpolitik, also vom Mandat der EZB gedeckt. Obwohl das Gegenteil evident ist, braucht man sich über diese Stellungnahmen nicht zu wundern. Ein Organ, das seine Kompetenzen überschreitet, wird niemals sagen, wir überschreiten jetzt unsere Kompetenzen; selbstverständlich sagt die EZB, sie mache Geldpolitik, auch wenn sie noch so offenkundig Wirtschaftspolitik betreibt. Der Gerichtshof muss jetzt entscheiden, wie – im Hinblick auf das OMT-Programm – Wirtschaftspolitik von Geldpolitik zu unterscheiden ist.

Die EZB meint, es komme allein darauf an, welche Ziele sie verfolge. Wenn sie angibt, ein geldpolitisches Ziel zu verfolgen und niemand ihr dies widerlegen kann, soll jede beliebige von der EZB ergriffene Maßnahme eine geldpolitische Maßnahme sein.

Träfe diese Auffassung zu, dann ließe sich das Mandat der EZB rechtlich gar nicht einschränken. Welche Ziele die EZB verfolgt, ist die subjektive Entscheidung des EZB-Rates. Und ob sie diese Ziele ernsthaft verfolgt oder nur vorschiebt, um in Wirklichkeit ganz andere – nicht ausdrücklich genannte – Ziele verfolgen zu können, lässt sich kaum nachprüfen. Die EZB könnte praktisch uneingeschränkt Wirtschaftspolitik betreiben und in die Kompetenzen der Mitgliedstaaten übergreifen. Denn es ist praktisch immer möglich, wirtschaftspolitische Maßnahmen als geldpolitisch motiviert darzustellen.

Stellen Sie sich vor, jemand raubt eine Bank aus und behauptet dann, das sei kein Bankraub, sondern eine Wohltätigkeitsaktion; er wolle das Geld nämlich einem Waisenheim spenden. Sie würden doch sagen: Bankraub bleibt Bankraub, egal welchen noch so ehrenwerten Zweck der Täter verfolgt; das sei Kriminalität und nicht Mildtätigkeit oder Sozialpolitik. Die EZB aber betreibt Euro-Rettungspolitik. Sie tut exakt das, wofür die Eurostaaten zuständig sind, und sie behauptet, das sei nicht Wirtschaftspolitik, sondern Geldpolitik. Und als Grund dafür gibt sie an, dass sie doch ein geldpolitisches Ziel verfolge. Aber dieses geldpolitische Ziel verfolgt sie, wenn überhaupt, nur sehr mittelbar. Dieses Ziel steht am Ende einer Wirkungskette, zu deren wesentlichen Elementen die Erleichterung der Finanzierungsbedingungen von Staaten steht, die in einer Krise sind und sich nur zu hohen Zinsen Geld beschaffen können.

Ich weiß, man könnte einwenden, der Ankauf von Staatsanleihen gehöre doch zu den legalen Instrumenten der Offenmarktpolitik.

Entscheidend ist aber, dass der Ankauf von Staatsanleihen im Rahmen des OMT-Programms unmittelbar dazu dient, die Renditen der Staatsanleihen bestimmter Krisenstaaten zu senken, den Gläubigern dieser Staaten die Furcht vor der Insolvenz und vor einem Schuldenschnitt zu nehmen und auf diese Weise die Gefahr einer Insolvenz abzuwenden. Das unmittelbare Ziel der OMTs ist also ganz offenkundig ein wirtschaftspolitisches Ziel.

In den Stellungnahmen auch der EZB und der Kommission wird richtig gesehen, dass Staatsanleihenkäufe ein für sich genommen neutrales Instrument sind. Sie können der Wirtschaftspolitik dienen; das tun sie im Rahmen des ESM. Sie können auch der Geldpolitik dienen. Das ist beispielsweise der Fall, wenn eine Notenbank Staatsanleihen zur Ausweitung der Geldmenge kauft. Im Falle des OMT-Programms dienen die Käufe unmittelbar einem wirtschaftspolitischen Ziel und nur sehr mittelbar dem angeblichen Ziel, der Geldpolitik der EZB Wirksamkeit zu verschaffen, indem ein verstopfter Transmissionskanal freigelegt werde.

Das Bundesverfassungsgericht hat völlig Recht, wenn es sagt, es komme auf den unmittelbar verfolgten Zweck an. Und entgegen den Behauptungen der Kommission entspricht diese Auffassung auch dem Pringle-Urteil des Europäischen Gerichtshofs.

Wäre es richtig, dass die EZB im Rahmen ihres Mandats alles tun dürfte, was in irgendeiner Weise indirekt die Effektivität ihrer geldpolitischen Zielverfolgung erhöht, dann hätte sie eine Generalkompetenz für die Wirtschaftspolitik und sogar für die Sozialpolitik.

Was die EZB vom Europäischen Gerichtshof verlangt, ist nichts anderes, als eine monströse Kompetenzanmaßung für rechtmäßig zu erklären.

Die EZB versucht, das OMT-Programm mit dem Ziel zu rechtfertigen, eine angebliche Störung des geldpolitischen Transmissionsmechanismus zu beseitigen. Genau betrachtet ist dieser Versuch darauf gerichtet, das Prinzip der begrenzten Einzelermächtigung für die EZB außer Kraft zu setzen.

Mit dem OMT-Programm verlagert die EZB Solvenzrisiken in Höhe immenser Milliardenbeträge von den Gläubigern der Krisenstaaten auf die Steuerzahler der Eurostaaten. Das Bundesverfassungsgericht hat zu Recht festgestellt, dass dies nicht vom Mandat der EZB gedeckt ist.

Die EZB antwortet jetzt, in den Verträgen stehe doch nicht, dass die EZB keine Risiken eingehen dürfe. Sie verkennt, dass nicht alles, was sich aus den Verträgen ergibt, wörtlich dort formuliert sein muss.

Ein guter Test dafür, ob ein EU-Organ zu einer vertraglich nicht ausdrücklich geregelten Handlungsweise ermächtigt ist, ist folgende Frage: Kann man sich vorstellen, dass die Vertragsstaaten die für diese Handlungsweise vorausgesetzte Kompetenz in den Vertrag geschrieben hätten, wenn sie hierzu eine ausdrückliche Regelung hätten treffen wollen?

In Bezug auf das OMT-Programm lautet die Testfrage demnach: Kann man sich vorstellen, die Vertragsstaaten hätten bei Gründung der Währungsunion im Vertrag von Maastricht formuliert: „Die EZB darf Solvenzrisiken einzelner Eurostaaten in unbegrenzter Höhe durch Ankauf von Staatsanleihen dieser Staaten in die Bilanz nehmen und sie auf diese Weise auf alle Eurostaaten umverteilen, wenn dem EZB-Rat dies zur Herstellung geldpolitischer Transmission als notwendig erscheint?“

Es ist evident, dass der Vertrag von Maastricht mit einer solchen Ermächtigung nie zustande gekommen wäre. Deutschland hätte bestimmt nicht zugestimmt. Die Vergemeinschaftung von Schulden war für die Politik Tabu. Und ansonsten hätte das Bundesverfassungsgericht das Zustimmungsgesetz zu einem solchen Vertrag für verfassungswidrig erklärt.

Eine solche Umverteilungskompetenz geben die Verträge der EZB eindeutig nicht. Falls der Gerichtshof das OMT-Programm für kompetenzgemäß erklärt, legitimiert er eine Selbstermächtigung der EZB.

Dies wäre umso schlimmer, als die EZB keine demokratische Legitimation besitzt. Von Demokratie ist in den Stellungnahmen der EZB und derer, die sie unterstützen, keine Rede. Für sie scheint ökonomische Effizienz der einzige Wert zu sein, auf den es ankommt. Der Umstand, dass die Zentralbank nur eine expertokratische Legitimation besitzt und dass sie bewusst vom Erfordernis demokratischer Legitimation freigestellt wurde, macht eine enge Auslegung ihrer Kompetenzen zwingend erforderlich. Bestehen begründete Zweifel daran, ob bestimmte Handlungen durch das geldpolitische Mandat gedeckt sind, das die Mitgliedstaaten der EZB übertragen haben, dann ist die EZB zu solchen Handlungen nicht legitimiert. Es ist völlig klar, dass die Vertragsstaaten der EZB nicht die Kompetenz übertragen haben, Solvenzrisiken zwischen den Eurostaaten umzuverteilen, und einzelnen Eurostaaten Haushaltsrisiken aufzubürden, deren Volumen ein Mehrfaches des aktuellen Staatshaushalts erreichen kann. Mit dem OMT-Programm aber macht die EZB aus der Währungsunion eine Schuldenunion, ohne die Mitgliedstaaten und ihre Parlamente zu fragen.

In diesem Verfahren steht der Gerichtshof vor der Aufgabe, sich als Verfassungsgericht der Union, als Hüter der Kompetenzordnung, zu bewähren und die Demokratie in Europa vor der unlegitimierten Machtanmaßung der EZB zu schützen.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/10/15/ezb-macht-euro-zone-ohne-mitwirkung-der-parlamente-zu-schulden-union/

.

Gruß an die Volks-Betrüger

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Die USA und die internationale Gemeinschaft werden die Resultate der Unabhängigkeitsreferenden in den ostukrainischen Gebieten Donezk und Lugansk nicht anerkennen. Das erklärte US-Außenminister John Kerry am Dienstag in Paris nach den Verhandlungen mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow.

„Jegliche Versuche, Referenden über die Unabhängigkeit von Donezk und Lugansk durchzuführen, laufen den Minsker Vereinbarungen zuwider und werden weder von den Behörden der Ukraine noch von der Weltgemeinschaft akzeptiert“, sagte Kerry.

Anfang April hatten die Einwohner von Donezk und Lugansk, die die Legitimität des Februar-Umsturzes in Kiew nicht anerkennen wollten, auf ihren Territorien die „Volksrepubliken“ ausgerufen. Später gaben sie die Gründung des Unionsstaates Noworossija (Neurussland) bekannt. Kiew, das die beiden Republiken nicht anerkennt, begann die sogenannte Anti-Terror-Operation im Osten des Landes.

Seit Beginn des blutigen Konflikts starben in der Ostukraine nach UN-Angaben 3682 Menschen. Mehr als 8000 wurden verletzt.

http://de.ria.ru/politics/20141014/269791011.html

.

Gruß an den Donezk

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Stepan Poltorak (links)

Stepan Poltorak (links)

STIMME RUSSLANDS Der neue ukrainische Verteidigungsminister, Stepan Poltorak, ist ernannt worden, um eine Offensive gegen die Donbass-Region vorzubereiten. Diese Ansicht äußerte Igor Morosow vom Auswärtigen Ausschuss des russischen Föderationsrates am Montag in Moskau.

„Gleich nach den Parlamentswahlen in der Ukraine am 26. Oktober wird sich die Lage im Südosten des Landes ändern, Kiew wird die Feuerpause beenden. Präsident Pjotr Poroschenko, der Poltorak gerade jetzt ins Amt beruft, will diesem somit eine Möglichkeit geben, sich einzuarbeiten und eine Offensive vorzubereiten. Ich denke, dass die Waffenruhe gleich nach der Wahl zu Ende ist“, sagte der russische Parlamentarier.

„Im Unterschied zu seinem Vorgänger (Waleri Geletej) ist Poltorak ein Berufsmilitär und hat reichliche Erfahrungen bei Kampfhandlungen im Donbass gesammelt. Die von ihm angeführte Nationalgarde der Ukraine wurde während der dreimonatigen Kämpfe im Osten gut geschult… Die Nationalgardisten zeichnen sich durch unglaubliche Grausamkeit aus und sind im Grunde eine regelrechte Strafformation. Poroschenko hat das allem Anschein nach erkannt und beschlossen, den Verteidigungsminister zu wechseln.“

Dass die ukrainischen Truppen gleich nach der Wahl im Osten des Landes angreifen würden, zeugten auch eine Rochade von Truppenteilen sowie die Versorgung der dort stationierten Armee mit zusätzlicher Kampftechnik und Waffen. „Poltoraks Ernennung ist nur ein Bindeglied in der Kette“, sagte Morosow.

Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/news/2014_10_13/Au-enpolitiker-Neuer-Verteidigungsminister-der-Ukraine-wird-Donbass-angreifen-5800/

.

Gruß an die Leute vom Donbass

Der Honigmann

.

 

Read Full Post »


ARD-“Kontraste” präsentiert am eigenen Beispiel das wenig dezente Zusammenspiel deutscher Konzern- und Staatsmedien mit der NATO-Politik.

von der Leyen -

Basiswissen 

  1. Gauck, Steinmeier und von der Leyen wollen in den Krieg.
  2. Rasmussen und Obama fordern mehr Geld für Rüstung, das natürlich zu allererst in amerikanische Kassen fließt.
  3. Was staatlich sanktionierte Überzeugungstäter wie Lielischkies, Atai, Kleber, Eigendorf, Gack u. v. a. m. tun, sind keine gelegentlichen „Fehler“.

Und was für die Einzelpersonen zutrifft, trifft ebenso für die Sende-Formate zu; ob Monitor, Frontal 21 oder Kontraste. Gelegentliche pseudo-kritischen Berichte sollen lediglich die Potemkin‘sche Fassade einer zu den Grundfragen nicht vorhandenen Meinungsfreiheit und von kritischen Medien aufrechterhalten. Definitiv aber analysieren und zeigen sie alles Mögliche, doch nicht den Systemfehler Imperialismus.

Drei Kontrast-Thesen

Im Gegenteil. Wie die vergangene Kontraste-Sendung vom 9. 10. 2014 zeigte, wird unter der Tarnung der Kritik an der Regierung – einer völlig versimpelten Politikerkaste – genau deren Kriegsirrsinn hinterfotzig promotet. Die PR-Taktik Steinmeiers, Gabriels, Merkels, von der Leyens läuft so: De Maiziere und v. d. Leyen werden kritisiert, weil sie nicht genug für die Kriege im Ausland ausgeben. Kaum getarnte angebliche Whistleblower in Uniform „leaken“ Informationen, die die Konzern- und Staatsmedien dramatisieren. Alles ist ganz schlimm. Ausrüstung fehlt. Soldaten sterben, weil sie nicht ausgebildet werden. Nun aber schnell her mit der lebensrettenden Kohle. In allen Systemmedien läuft diese raffinierte Kampagne.

ARD-„Kontraste“ nimmt da einen besonders „kritischen“ Platz ein. Ich habe mir die Mühe gemacht die Rhetorik-Salti besagter Sendung pro Rüstung und pro Krieg chronologisch mal in einem Video zusammenzuschneiden.

Drei Propaganda-Thesen springen ins Auge. 1. Der Aggressionscharakter der NATO und die Kriege werden als „Einsätze“ verharmlost. 2. Die Forderung nach mehr Rüstung wird mit aufgebauschten „Mangelverwaltungs“-Phrasen untermauert. 3. Die Rolle der Bundeswehr als NATO-Kanonenfutter in fernen Ländern wird kritiklos unterstützt.

Angstmache und Schönfärberei

Ein paar Beispiele:

„Was die Soldaten über den täglichen Ausbildungsbetrieb berichten ist erschreckend.“

„Anonyme“ Offiziere beschweren sich, dass nach Irak geliefert wird was sie selber nicht bekommen. Aber Kontraste stellt den Krieg in Irak nicht in den kontrastierenden Kontext. Ohne Kriegslüge von US-Powell nämlich kein Krieg im Irak, und ohne Aufrüstung der ISIS durch den Westen und seine Verbündeten – gegen Syrien – auch keine FSA, Al Nusra, ISIS im Irak und Syrien!

Das Wort „Krieg“ kommt nicht ein einziges Mal vor. Die Beteiligung am völkerrechtswidrigen Krieg in Afghanistan nennt Kontraste im NATO-Wording „Einsatz“. Der Wehrbeauftragte wird zitiert, dass die Mängel Auswirkungen auf die Sicherheit im „Einsatz“ haben.

„Wir hatten 53 tote Kameraden in Afghanistan, einige davon hätten nicht sein müssen, wenn die Ausbildung besser gewesen wäre.“

Meine Damen und Herren, Propagandisten!

Keiner hätte sterben müssen, wenn sich Deutschland aus dem Krieg der Amerikaner gegen Afghanistan herausgehalten hätte. Nur zur Erinnerung: Bin Laden – wenn er denn überhaupt etwas damit zu tun hatte – war Saudi; und kein Afghane war an 9/11 beteiligt. Selbst nach westlicher Lesart fand die Planung in Hamburg statt. Doch die Wahrheit thematisiert „Kontraste“ nicht. Die FDP-Politikerin Hoff wird stattdessen gesendet, mit der Kritik, die Soldaten müssten vor dem „Einsatz“ erst einmal ausgebildet werden. Kritik am Krieg – null.

Kontraste: „System der Mangelverwaltung wird sich extrem verschärfen.“ Oder „Für das noch stärkere Engagement (!) der Bundeswehr im Ausland ist das ein Risiko.“

Das ist Gauck, Steinmeier, v. d. Leyen 1:1!

Kontraste schürt die Angst

Der „Anonyme“: „Kommt noch ein Krisenfall oder ein Einsatz hinzu, bricht das alles wie ein Kartenhaus zusammen.“ Im Krieg für die US-Interessen in Afghanistan gefallene deutsche Soldaten sind lediglich „tote Kameraden“ und „Todesfälle“.

Kontraste behauptet „Die Schnelle Eingreiftruppe der NATO muss unbedingt dauerhaft einsatzbereit sein.“ Wieso eigentlich? Die Frage wird nicht gestellt: Wozu eine Schnelle Eingreiftruppe mitten in Europa, gegen wen? Wozu braucht die NATO eine schnelle Eingreiftruppe, wenn nicht für den Bruch des Völkerrechtes? Gegen das Rasmussen-Gespenst Russland vielleicht. Doch diese sonst immer gerne gezeigte großkotzige Knalltüte erwähnt man nun verschämt lieber nicht mehr. (Im Video nur ein kurzer Zusammenschnitt der Kontraste-Rhetorik mit der Stimmung für mehr Rüstung gemacht und Krieg zum “Einsatz” herunter gespielt wird. Die ganze Sendung auf in der Mediathek.)
Was für eine Phrasendrescherei: In einem 7-Minuten-Beitrag bringt die ARD es fertig 18 Mal den Euphemismus “Einsatz” unterzubringen. Das wahre Wort “Krieg” gar nicht.

Hofnarren

Von einem wirklich kritischen Magazin könnte man erwarten zu untersuchen: Ist die Bundeswehr in der Lage ihre Aufgaben im Rahmen der Landesverteidigung zu erfüllen? Wer bedroht Deutschland von außen? Dann käme man schnell zum Schluss, dass, wenn sich die Bundeswehr um den Schutz Deutschlands kümmern würde, reichten alle Ressourcen aus. Wenn der „Partner“ USA nicht überall Umstürze und Krieg anstiften würde, hätte er keinen Grund von Deutschland Auslands-„Einsätze“ zu verlangen.
Das wäre mal ein Kontrastprogramm zum Mainstream.
Aber wie sagte doch Kontraste unfreiwillig selbst kritisch?

  1. Ehrlich wäre übrigens, wenn „Kontraste“ mal die Frage zu stellte, wieso Deutschland durch USA, NATO und EU so perfide gezwungen wird, unnützes oder minderwertiges Material der Amerikaner zu kaufen… Dafür gäbe es bestimmt genug Whistleblower und betroffene deutsche Unternehmer, die den Mund aufmachen. “Hinter der Fichte” hat das schon thematisiert. In Expertenkreisen ist es ein offenes Geheimnis, dass EU-Staaten amerikanische Technik und Ausrüstung für innere Sicherheit und Militär kaufen (müssen), obwohl es weit, weit wirksameres, preiswerteres Material aus der EU und anderen Staaten gibt. Seriöse Journalisten würden dort mal für Helligkeit und Kontrast sorgen.

    Lesen Sie dazu auch: Lafontaine -
    Gegen den globalen Interventionismus von USA und Nato!

http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2014/10/ard-kontraste-einsatz-einsatz-uber-alles.html

.

Gruß an die Kommödianten der Journaille

Gruß

Der Honigmann

.

 

Read Full Post »


Berlin, 10. Oktober 2014

„Die Zahnarztwoche“ Ausgabe 27/14, Mittwoch 2. Juli 2014

Zahnärzteschaft fordert von Kutschaty die öffentliche EntschuldungLOK

NRW-Justizminister bringt mit diffamierender Äußerung den Berufsstand gegen sich auf:

„Wenn der Zahnarzt 6 Monate seinen Porsche stehen lassen muß, trifft ihn das vielmehr, als eine Geldstrafe.“

Wenn ein Politiker sich in der o. a. gezeigten Art und Weise äußert, erklärt dieser einer bestimmten Berufsgruppe die tatsächlichen Machtverhältnisse. Bereits am 11.08.1950 erklärte Dr. Gustav Heinemann auf der 89. Kabinettsitzung der Adenauer Regierung:

„Es sei einmütig erklärt worden, daß bei unveränderter Aufrechterhaltung der im Grundgesetz verankerten Grundrechte durchgreifende Maßnahmen nicht getroffen werden können. Es müsse deshalb eine Änderung des Grundgesetzes in Erwägung gezogen werden.“

„Man“ hat das Grundgesetz nicht geändert, man hat das Grundgesetz, das Bonner Grund-gesetz für die Bundesrepublik Deutschland, verkündet am 23.05.1949 seit mehr als 65 Jahren nicht beachtet! Welche Qualität hätte eine „Deutsche Verfassung“, wenn nicht die Alliierten in den Jahren 1948 und 1949 die Entstehung des Bonner Grundgesetzes über-wacht hätten. Ziehen Sie den Schluß aus der Vergangenheit und erkennen Sie, daß rund 11 Millionen nationale Sozialisten in die Bundesrepublik gewechselt sind und dort „mit offenen Armen empfangen wurden“.

„Man“ sind zum einen die deligierten Staatgewalten – die Legislativen, Judikativen und Exekutive, die Grundrechteverpflichteten – und sodann auch und insbesondere die origi-näre Staatgewalt, nämlich „DAS VOLK“. Daß dieses eine Staatsgewalt hat, wird in Art. 20 Abs. 2 Satz 1 GG festgeschrieben. Nur. das Volk hat sich um seine Gewalt nicht geschert, denn wer Gewalt / Macht hat und damit auch der Souverän ist, muß in ordentlicher und gewissenhafter Manier die Gewalt nutzen, d. h. alle Staatgewalt, das Volk und damit auch die Zahnärzteschaft, sämtlich Grundrechteträger, hat eine Aufsicht- und Kontroll-pflicht.

Spätestens Baron de Montesquieu erkannte das Gewalt Bestandteil von Staat und Gesellschaft ist. Wer Macht besitzt ist immer fähig und in der Lage, diese zu mißbrauchen. Den politischen Mißbrauch und die Konzentration der Macht, soll die Gewaltenteilung verhindern. Im Falle der Gewaltenteilung kann keine der drei Staatgewalten die Herrschaft über die andere erlangen und diktieren. Geschieht dies, ist die Grundordnung des Staates in Gefahr und eine einzige Gewalt hat das Monopol. Das wäre eine Diktatur.

Nun muß man wissen, daß in der Bundesrepublik Deutschland Gewaltenteilung eben nicht vollzogen ist. Zwar ist sie grundgesetzlich diktiert (Art. 20 Abs. 2 S. 2; Art. 1 Abs. 3 GG) jedoch eben nicht verwirklicht. Parteisoldaten, oftmals selbst im staatlichen Dienst, erlangen Macht im Parlament und damit in der Gesetzgebung. Die rechtsprechende Gewalt ist mit den Ministerien, also der ausführenden Gewalt in Verbindung, ja deren Justizmi-nister unterstellt. Die Spitze der rechtsprechenden Gewalt, der Oberste Gerichtshof, der in Art. 95 Abs. 1 GG installiert gewesen ist, wurde nie eingerichtet und im Jahr 1968 aus dem Grundgesetz deklaratorisch entfernt (BGB Teil I. 1968, Seite 657).

Unsere Sachwalter haben auf eine Monopolisierung der Macht hingearbeitet und diese weitgehend erreicht.

„Alle Staatsgewalt“, das Volk ruht sanft, selig, jedoch keinesfalls in Frieden. Gibt nämlich der ausführenden Gewalt nur verbal Kontra und zwar aus der Position eines Insektes, welches von der Spinne längst eingesponnen worden ist.

Ein Minister, gleichgültig ob dieser Justizminister oder Finanzminister ist, benötigt zunächst eine verfassungsgemäße Autorisierung durch das Volk. Selbst diese ist nicht vor-handen. Einmal auf der Ebene des Bundes, denn dort ist bereits das erste Wahlgesetz zum ersten Bundestag für die Bundesrepublik Deutschland, das Wahlgesetz vom 15.06.1949, unter Mißachtung von Art. 19 Abs. 1. S. 2 GG verkündet worden, mit der Folge, daß dieses erste deutsche Wahlgesetz ungültig ist, ungültig mit Verkündung.

Auf der Ebene des Landes Nordrhein-Westfalen gibt es eine ähnliche Situation, denn dort wurde der Landtag über mehrere Legislaturperioden dadurch konstituiert, daß die konsti-tuierte Sitzung von Personen geführt worden ist, die das Landtagsmandat nicht inne hat-ten. Folglich ist die konstituierte Sitzung des Landtages nichtig, mit der Rechtsfolge, daß kein verfassungsgemäßer Landtag für das Land Nordrhein-Westfalen besteht! Und das Volk? Bemerkt dies nicht! Wo sind die Wachmänner des Volkes, die Juristen? Wo ist die Lehre, die gemäß Art. 5 Abs. 3 S. 2 GG, die Treue zur Verfassung verpflichtet ist! Offen-bar ist es nicht so wichtig, wer dort oben die Spitze der Sachwalterschaft dargestellt.

Rechtssystematisch zutreffend und den Souverän das Volk bindend ist der Rechtsatz:

Einmal gesetztes Unrecht wird auch dann nicht zum Recht, wenn es angewandt, wiederholt und befolgt wird. In der Entscheidung des Tribunal Général du Gouvernement Militaire de la Zone Francaise d´Occupation in Rastatt vom 06.01.1947, einer Inter- Omnes-Entscheidung, also eine allgemein verbindliche Entscheidung, die auch heute noch gilt, wurde ausgeführt, daß verfassungswidriges Handeln niemals Rechtskraft erwachsen kann. Selbstverständlich, oder?

Sind also die Bundeswahlgesetze verfassungswidrig / ungültig und ist der Landtag des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen verfassungswidrig, ungültig konstituiert, dann hat das zur Folge, daß Herr Kutschaty noch nicht einmal Justizminister des Landes ist.

Um hier den Faden weiter zu spinnen, sind die Erregungen der Ärzteschaft der Kammer und der Verbände nicht so ganz verständlich. Die Aussage von Herrn Thomas Kutschaty ist nichts weiter als diskreditierend und eine Diskreditierung in o. a. Qualität ist eine Ver-letzung der Würde des Menschen, die mit nichts verletzt werden dar, ja die „unantastbar“ ist. Aufgabe jeglicher Staatgewalt ist die Menschenwürde zu achten und zu schützen. Das heißt, der „lockere diffamierende Ausspruch eines Juristen“, der auf die verfassungsmä-ßige Ordnung in seiner Stellung als Minister, sowie als auch Jurist vereidigt worden ist, ist nichts weiter als ein Verstoß gegen Art. 1 Abs. 1 S. 2 GG!

Es wird doch langsam Zeit, daß die Berufsorganisationen der Ärzte nicht lamentierend und populistisch argumentierend reagieren, sondern sich auf die verfassungsmäßige Ord-nung in der Qualität des Bonner Grundgesetzes, dieses verkündet am 23.05.1949, besin-nen.

Unter Anlegung des Maßstabes „Grundgesetz“ hat das Heilberufsgesetz ebensowenig Be-stand wie der Kammerzwang zulässig ist. Das Heilberufsgesetz verstößt gegen die Grundrechtsgarantie und Gültigkeitsvorschrift des Art. 19 Abs. 1 S. 2 GG und Kammern, die unter Zwang ihre Mitglieder rekrutieren, darüber hinaus gegen die verfassungsmäßi-ge Ordnung arbeiten, sind verboten! Steht im Grundgesetz: Artikel 9. Verbinden Sie dies mit Artikel 12 der beruflichen Freiheit und erkennen Sie, daß die Berufsausübung nur insoweit geregelt werden kann, als Gefahren gegen Leib und Leben abgewendet werden müssen, im übrigen darf nur eine dringende Gefahr verhindert werden und nur dann, wenn diese die öffentliche Sicherheit und Ordnung gefährdet.

Bleibt in diesem Lichte zu fragen, wo der Berufsstand der Ärzte frei ist, wenn diese in einem engen einfachgesetzlichen grundgesetzfernen Korsett stecken und darüber hinaus grundgesetzwidrig in Kammern gezwungen werden, was zum Ergebnis führt, daß der Be-rufsstand beherrscht werden kann.

Nach den o. a. einleitenden Worten von Dr. Gustav Heinemann steht das Grundgesetz für Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit und in seiner Gottbezogenheit, nach Streben der größtmöglichen Qualität des gerechten und ausgeglichenen Handelns, was sich lediglich im Rahmen einer partnerschaftlichen Organisation verwirklichen kann.

Wenn die Angst des SPD Politikers Thomas Kutschaty in Bezug auf Steuersünder über-hand nimmt, müßte die Lehre, die Organe der Rechtspflege Herrn Kutschaty erst mal entgegenhalten, daß es in der Bundesrepublik Deutschland eben keine grundgesetzkonforme Besteuerung gibt. So wird die Einkommensbesteuerung aufgrund des Einkommen-steuergesetzes, welches der Führer und Reichskanzler der Usurpator Adolf Hitler unter-zeichnet hat, nämlich das Einkommensteuergesetz vom 16.10.1934, vollzogen, verbun-den mit einer Abgabenordnung, die sich aus einer grundgesetzfernen Reichsabgabenordnung abgeleitet hat und diese grundgesetzfernen Mechanismen, die bereits bis 1976 gal-ten, bis in die heutigen Zeiten noch deutlich verstärkt worden sind, ohne das die entspre-chenden Grundrechtsgarantien aus Art. 19 Abs. 1 S. 2 GG beachtet und angewandt wor-den sind.

Schon Dr. Adolf Arndt erklärte 1959, daß in steuerlichen Angelegenheiten der grundgesetzliche Bezug belanglos ist. Prof. Paul Kirchhof erklärte im Jahr 2002, daß die grundge-setzlichen Rechtsprinzipien im Besteuerungsrecht erst wieder neu eingerichtet werden müssen.

Fazit:
Warum sollten sich notorische Feinde des Bonner Grundgesetzes gegenüber einer Berufsgruppe entschuldigen, die sich einem Heilberufsgesetz unterwirft, die in Kammern gezwungen wird und das herausragende Beispiel dafür ist, daß vermeintlich hohe Intelli-genz ohne große Mühe beherrscht werden kann. Dazu bedürfte es jedoch noch nicht ein-mal einer Änderung des Grundgesetzes. Es reichte schlichtweg das Ignorieren des Grundgesetzes durch die bestellten, ja noch nicht einmal verfassungsgemäß bestellten Sachwalter aus.

Meinen Sie nicht, daß es allerhöchste Zeit wird, dies zu ändern?!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Berlin, 10. Oktober 2014

Helmut Samjeske
Kanzlei für grundrechtebezogene Gesetzesanwendung,
Recht(s)beratung und –vertretung
-Steuerberater-

.

Gruß an die “Blasierten”

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Kommandoschiff USS Mount Whitney

Kommandoschiff USS Mount Whitney

STIMME RUSSLANDS Das Flaggschiff „Mount Whitney“ und der Raketenzerstörer „Cole“ der US-Marine sind am 10. bzw. 11. Oktober in das Schwarze Meer eingelaufen. Wie auf der Webseite des Befehlshabers der sechsten US-Flotte mitgeteilt wird, besteht ihr Ziel in der Festigung von Frieden und Stabilität in der Region.

Die „Mount Whitney“, die im italienischen Hafen Gaeta basiert, hat sich im Februar 2014 während der Olympischen Spiele in Sotschi im Schwarzen Meer aufgehalten, während die „Cole“ die Region erstmalig aufsucht.

Laut der Konvention von Montreux von 1936 dürfen sich Schiffe der Nicht-Anreinerstaaten im Schwarzen Meer höchstens 21 Tage aufhalten. Die „Mount Whitney“ und die „Cole“ müssen spätestens am 30. Oktober die Region verlassen.
Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/news/2014_10_13/Kriegsschiffe-der-USA-liefen-in-das-Schwarze-Meer-ein-2604/

.

….danke an Altruist.

.

Gruß an die

Read Full Post »


….dieser Beitrag erschien schon einmal am 15.Mai 2010 !
….sowie am 3. Juli 2013 !

Nicht einmal die Bevölkerung der am meisten betroffenen, grenznahen Regionen, die das Projekt primär umfasst wusste, was sich oft direkt vor der Haustür abspielen sollte… der Nukleareinsatz war vorbereitet und geplant.

Und die Bevölkerung im Vogelsberg und diesem grenznahen Raum wäre bei Ausbruch eines Krieges nur unmaßgeblich früher wie weiter im Hinterland befindliche Städte vernichtet worden.

Fulda GAP…

Dieser Begriff stand Jahrzehnte als Synonym für eine mögliche Auslösung des Dritten Weltkrieges. Er bezeichnet die wahrscheinlichste Einmarschrichtung eines durch die Sowjetunion vorgetragenen Angriffes.

Im Raum dieses Fulda GAP, dass sich ganz grob zwischen Hanau und Gießen sowie Mellrichstadt bis Witzenhausen erstreckte, wurden detaillierte Abwehrpläne entwickelt, und militärische Einrichtungen geschaffen.

Die Frage “was und wo ist das Fulda-GAP” zu beantworten gestaltet sich schwierig, und deshalb haben wir unter diesem Begriff mehrere “Gaps”, also “Lücken” zusammengefasst. Unser Arbeitsbereich reicht zur Zeit etwa von Bad Sooden Allendorf bis Mellrichstadt.

Neben der Norddeutschen Tiefebene als möglichem Angriffspunkt wurden die Gebiete westlich und nördlich von Eisenach sowie westlich von Mühlheim ins Auge gefasst, eventuell kam noch ein Angriff aus dem Meininger Gebiet in Frage. Als Angriffsziel wurde zumeist das Rhein Main Gebiet angenommen, da es die hier vorhandenen Militärbasen auszuschalten galt. Daraus entstanden die (vereinfacht)  angenommenen Korridore

  1. Nordhausen – Mühlheim —> Witzenhausen —> Rhein Main Gebiet
  2. Eisenach —> Bad Hersfeld —> Rhein Main Gebiet und
  3. Meiningen —> Mellrichstadt —> Rhein Main Gebiet

Weiteres über eine potentielle Angriffsroute finden Sie unter “Der Angriff”.

Das “eigentliche” Fulda GAP war die kürzest zurückzulegende Strecke der “Feind-” Verbände, ausgehend von der Vorstellung, ein Angriff würde dort beginnen wo das Ost- am weitesten in das Westgebiet ragt. Hinzu kam, dass in dem “Hattenbachfilm” ausgerechnet eine Übung und Planspiele zu sehen waren, in denen das Wort FULDA eine Rolle spielte… dabei war es nur eine von mehreren Möglichkeiten und dazu noch die unwahrscheinlichste.

Offenes Geheimnis ist mittlerweile, dass ein Angriff viel eher über Punkt 1 und 3 geschehen wäre, in Form einer Zangenbewegung aufs Rhein Main Gebiet. Die Karte veranschaulicht dies eindeutig:

Aus der Ausrichtung der massierten Sperranlagen, dem OPPLAN 33001 und den Nato Führungslinien sowie aus unzähligen Interviews mit ehemals hier stationierten Soldaten ergibt sich folgendes recht eindeutige Bild:

Die Verteidigung des Fulda GAP Bereichs war in verschiedene Führungslinien gegliedert. Ein Angriff sollte möglichst weit vorne, also am besten im unmittelbar grenznahen Bereich, gestoppt werden.

Die Führungslinien waren vor allem zur operativen Planungsvereinfachung gedacht. So zeigt die Anweisung “Kernwaffeneinsatzmittel werden nicht vor der Linie Bradford stationiert”, dass ein Verschuß aus dem Raum zwischen Chicago und Bradford wahrscheinlich war.

Gleiches dürfte für Chemische Waffen gelten, deren Einsatz (aber nur zur Vergeltung)  ebenfalls fest eingeplant war.

Rechte Karte zeigt ein Schema der Führungslinien (zum vergrößern bitte anklicken).

Der Angriff wurde aus der Richtung Eisenach – Mühlhausen erwartet. Die Feindtruppen wären demnach Richtung Bad Hersfeld vorgestoßen (deswegen auch die “Hattenbachbombe”), über Alsfeld (hier wurden noch bis Anfang der 90er Zielpunkte für Nukleare Artillerie vermessen) ein Schwenk Richtung Lauterbach weiter ins Rhein Main Gebiet.

Die 2. Variante wäre die Teilung der Truppen bei Alsfeld gewesen, so dass ein Teil weiter über Gießen vorgestoßen wäre.

In dieser Karte sind übrigens (nur ein Teil der) Depots und Sperranlagen des “Fulda-GAP” eingetragen. Ohne diese sieht das so aus:

Somit ergibt sich in der jetzigen Wissenslage: Point India und Romeo waren wie klar ersichtlich die maßgebenden Beobachtungspunkte.

Die momentane völlig überzogene Überbetonung der Wichtigkeit von Point Alpha (“Heissester Punkt im Kalten Krieg”, “hier lagen sich Ost und West Aug’ in Aug'” etc.) liegt nach Auffassung damals hier stationierter Soldaten einzig darin, dass in Fulda das HQ saß, und Point Alpha durch dieses HQ “bedient” wurde sowie leider auch aus marketingtechnischen Gründen. Point Alpha war im Übrigen auch nicht “dichter” an die Grenze gebaut als “Oscar”, “Tennessee” oder “13”. (Kabbalah)

Auch bekannt als OP 11. Dieser BOP hatte zuerst den Code Sierra, wurde Mitte der 80er umgebaut und in Tennessee umbenannt. Er lag in der Nähe des Grenzübergangs  Eußenhausen. Links sieht man, welch weiten Blick man von dort Richtung Osten hatte, bei gutem Wetter war Sicht bis Meiningen möglich.

Die stationierten Soldaten kämpften sowohl mit der Witterung an diesem zugigen Fleckchen als auch mit dem örtlich zuständigen Förster, der sich beharrlich weigerte die Bäume zu fällen beziehungsweise zurechtzuschneiden, damit weiterhin eine ungehinderte Sicht möglich war. Selbst eine reguläre Toilette gab es anfangs nicht, erst später wurde eine portable Toilette aufgestellt, welche zweimal die Woche geleert wurde.

Unsere “Befreier” übernahmen den ursprünglichen Flughafen im Zuge der Besatzung und nutzen ihn weitestgehend nur für ihre eigene “Kalter Krieg”-Taktik bei der wir nie Zuschauer, geschweige denn “mitgespielt” haben; gemäß Besatzungsstatus, der heute noch gilt, “durften” wir das Land stellen.

Geb. 175 (SGF-Schutzbau)

Mit dem Bau des Flugplatzes Eggebek wurde im Jahre 1938, kurz vor Beginn des Zweiten Weltkrieges, begonnen. Im Juli 1941 waren die Bauarbeiten beendet. Der Kodename für den Flugplatz Eggebek lautete ‘Eskimo‘.

Eggebek diente zur Zwischenlandung bei Flügen nach Dänemark, Norwegen und England.
Am Kriegsende waren in Eggebek verschiedene Einheiten der Luftwaffe stationiert, unter anderem eine Ju-352 Transport-Einheit aus Grossenbrode.

1945 wurde der Flugplatz von der Royal Air Force besetzt. Was zu gebrauchen war, wurde nach England verschifft. Was zurückblieb, wurde im Jahre 1947 zerstört.

1959 wurde mit dem Bau eines NATO-Flugplatzes an dieser Stelle begonnen, der am 11. November 1960 vom damaligen Verteidigungsminister Franz-Josef Strauss feierlich eingeweiht wurde.

(Rechts: Aufzug Geb. 104 Schutzbau AVIONIK)

Die Gewerbepark Carstensen GmbH (GPC) ist Eigentümer des ehemaligen Flugplatzgeländes der Bundeswehr in der Gemeinde Eggebek.Auf einem 408 Hektar großen Gelände sind und werden zukunftsorientierte Unternehmen aus der Energiebranche gemeinsam mit wissenschaftlichen Einrichtungen angesiedelt. Ziel ist es, eine bundesweit einzigartige Zusammenarbeit von Wirtschaft und Forschung zu schaffen, um die Potenziale alternativer Energiegewinnungsformen weiter voranzutreiben.

Sonderwaffendepots

Hierbei handelt es sich um “richtige” Sonderwaffendepots. Die Sicherung war Objektbedingt sehr stark, es gab Wachhunde, Wachtürme, Durchfahrsperren, 3 Umzäunungen bis hin zu modernsten Alarmmeldern wie Mikrowellenstrahlern. Unten sehen Sie eine grobe Erklärung eines solchen Sonderwaffendepots anhand des Beispiels Gießen (NATO Site #4).
Einige Meldeeinrichtungen wurden hier allerdings aus Sicherheitsgründen absichtlich weggelassen um keine Rückschlüsse auf aktuelle Sicherungen von noch aktiven Depots zu erlauben.

Im Übrigen: “Sonderwaffen” sind nicht etwa nur Giftgas oder Atomwaffen, es fallen auch “harmlose” Dinge darunter wie Uranmunition.

Sperranlagen

Eine der Hauptsäulen der Verteidigung gegen einen Angriff des Warschauer Paktes waren sicher die Sperrmittel und Blockierungsabschnitte. Es war vorgesehen die gegnerischen Truppen möglichst grenznah zu vernichten; da dies wahrscheinlich illusorisch war zumindest so lange aufzuhalten bis Verstärkungen aus dem rückwärtigen Raum eintrafen.

Hier eine Übersicht der Sperren:

An dieser Stelle ein besonderer Dank an Oberst Volkerts und die Wallmeister der zuständigen VBK’s, die sich die Zeit nahmen uns in stundenlangen Gesprächen die Thematik näher zu bringen.

Bedingt durch die Geheimhaltung, die in weiten Bereichen auch heute noch gilt, entwickelte sich in den 80ern ein Mix aus Wahrheit und Fiction der teilweise bis heute wirkt.

Immer wieder taucht eine angeblich auf dem Field Manual 100-5 basierende Strategie des “Air Land Battle Konzeptes” auf. Danach sollten im Ernstfall angeblich nukleare “Packages” ausgeteilt werden, lokal räumlich verteilt und dann innerhalb eines bestimmten, relativ kurzen  Zeitraumes gezündet werden. Es sollte so ein möglichst großer “Sperrbereich” entstehen.

Für diese “Strategie” fehlt zur Zeit jeder Nachweis. Auch ist das bei einer dieser Quellen angegebene Field Manual 100-5 nicht das bezeichnete “Air Land Battle Konzept” (Luft- und Bodenkrieg) sondern eine allgemeine Operationsabhandlung. Wenn überhaupt stammt diese Strategie noch aus den Anfängen der NATO, als man den “massive strike” propagierte. Also eine massive (auch nukleare) Antwort auf einen Angriff.
Später kam die “flexible Response” Strategie zum tragen. Eine dem jeweiligen Angriff “angemessene” Antwort.

Abgesehen von den im Rahmen dieses “massive strike” in den 50er und 60er Jahren gebauten “Atombombenschächten” gab es keine vorbereiteten “Kernminenschächte”, wie es auch heute noch häufig verbreitet wird.

Gefechtsstände

Dem Operation Plan 33001, also dem NATO General Defense Plan für das Fulda GAP zufolge, befand sich der “Hauptgefechtsstand Frieden” im Abrams Building in Frankfurt Main. Für den Kriegs- und Spannungsfall gab es vorgeschobene Gefechtsstände. Der NATO GS für den Kriegsfall war im Schloss Kransberg bei Usingen vorgesehen.

In den dortigen Kellergewölben war bereits zu Anfang des Zweiten Weltkriegs ein schwer verbunkertes Luftwaffen HQ für Göring eingerichtet worden.
In den Endsechzigern wurde hier der oben beschriebene GS für den Kriegsfall eingerichtet. Heute erinnert fast nichts mehr daran. Im Gegenteil, wer einen High Tech Bunker erwartet wird enttäuscht. Der eigentliche Gefechtsstand war etwa 10 mal 10 Meter groß und 5 bis 6 Meter hoch. Soweit es rekonstruierbar ist, waren nicht einmal Entseuchungsschleusen vorhanden.

Seit Ende des 2 WK ranken sich Gerüchte um die Anlage. So soll es einen mehrere Hundert Meter langen “Fluchtstollen” geben. Ähnliches gilt für die Zeit als GS, wonach dieser Stollen weiter ausgebaut wurde.
Intensive Nachforschungen des heutigen Besitzers mit modernster Technik wie Bodenradar, Kernbohrungen etc. ergaben jedoch nicht den Hauch eines Hinweises in diese Richtung.

Der direkt im Kampfraum liegende, vorgeschobene GS befand sich bei Rudolpshan westlich von Hünfeld. Von hier hatte man weites Sichtfeld und sowohl die A7 als auch die Bundesstraßen durch und bei Hünfeld im Blick.
Die Grenze ist von hier nur 15 – 20 Km Luftlinie entfernt. Aufgrund von Beobachtungen der Anwohner bei amerikanischen Manövern war hier eventuell auch die Aufstellung von M109 Haubitzen vorgesehen. Dafür spricht auch, dass die Reichweite der Haubitze etwa mit der Entfernung zur Grenze übereinstimmt.

Der Ausweich – GS befand sich in den Gewölben von Schloss Eisenbach bei Lauterbach.

HAWK-Patriot

Ehemalige HAWK Stellung bei Wildflecken, die Mitte Stellung “Schwarzenborn”  und das  Bild zeigt eine Stellung bei Fulda . Wie unschwer zu sehen, sind die typischen “Buchten” bei letzterer, mit der wir uns hier auch etwas näher befassen, kaum noch erkennbar, dafür ein deutlicher Doppelzaun.
Diese Basis wurde noch Ende der 70er aufgegeben und zu einem Munitions Depot für “Small Arms”, also Gewehre und Pistolen etc. umgebaut. Jedoch wurde auch dieses geplante Depot noch weit vor Fertigstellung aufgegeben*. Zeitweise sollen hier atomare Kurzstreckenraketen vom Typ “LANCE” oder “HONEST JOHN” stationiert gewesen sein**.

Die Reichweite einer HAWK betrug etwa 40 Kilometer. Dementsprechend finden sich ab Mitte der 80er*** etwa alle 30 bis 40 Kilometer eine derartige Stellung.
Neben dieser “Raumsicherung” wurden auch Objekte wie wichtige Städte und Standorte gesichert, bspw. Hanau, Gießen, Würzburg und andere, wo sich dann entsprechend mehr Stellungen auf kleinerem Raum fanden.

Prinzipiell bestanden zwei “Gürtel”, wie aus nebenstehendem Schema ersichtlich ist.

Castle Gate

Die Ersten Planungen für diesen Bunker begannen mitten im Kalten Krieg und zogen sich von 1960 bis 1969. Die Bauplanungen und Konstruktionseinzelheiten dauerten dann nochmals von 1984 bis 1992. Fertig gebaut, eingerichtet und mit aller Elektronik ausgestattet war der Bunker 1996.

Der Bunker ist konzipiert als lokaler NATO Kriegsgefechtstand. Dementsprechend hoch ist der  Schutz, den er den Insassen bietet. Er soll im Ernst- und Kriegsfall als ein wichtiger Knotenpunkt innerhalb der NATO Kommunikation dienen; durch seine Bauweise ist sichergestellt dass er diesen Zweck unter jeder Bedingung erfüllt.
Der Bunker ist als Würfelform gebaut und hat die Ausmaße 53m Breite, 45m Länge und 28m Höhe, die in 6 Stockwerke aufgeteilt sind. Konzipiert ist er um mehr als 1000 Personen ein wochenlanges autarkes Überleben zu ermöglichen. Die Baukosten betrugen etwa 85 Millionen Euro, davon entfielen alleine 22.5 Mill. auf die Elektronik.

Es war eine Antwort auf den Kalten Krieg, bei dem klar war dass die relativ wenigen Soldaten einem Feind nicht lange standhalten würden können. So wurde das POMCUS System genutzt (Pre-positioning of Material Configured in Unit Sets, sehr frei etwa “Vorbereite Lagerung für verschiedene Einsatzkräfte”. Die aus USA eingeflogenen Verstärkungskräfte (drei Wochen lang jede Woche eine Division Soldaten) sollten bis nahe an ihren wahrscheinlichen Einsatzort gebracht werden, wo sie aus diesen Depots ausgerüstet (bei REFORGER Übungen geprobt) werden sollten*. Daraus erklärt sich auch, dass es zwar ein typisch gleiches, bauliches Muster bei diesen Anlagen gibt, in der Anzahl der Bunker oder der Tanks aber Unterschiede. Es variierte eben nach Art und Anzahl der Units die dort ausgerüstet werden sollten.

Dieses Material wurde von der Entwicklungsgesellschaft Fulda-GAP e.V. (EFG e.V.), Eingetragen beim Amtsgericht Gera/Stadtroda,07607 Eisenberg, zusammengetragen. http://www.fulda-gap.de/

.

Dies ist nur ein Teil der gesamten Geschichte um FULDA-GAP, von dem die Öffentlichkeit keine oder kaum Notiz nahm, u.a. auch wegen strikter Geheimhaltung.

Und unsere “Freunde”? Gemäß der SHAEF-Gesetze, die heute noch gelten, machen sie noch immer was sie wollen – nicht was sie dürfen lt. der HLKO.

Sie führen heute z.T. einen (?) anderen Krieg mit völlig anderen Waffen, die noch gemeiner sind, wovon leider die Bevölkerung absolut keine Ahnung hat.

Oder kennen Sie: Schallwaffen, HAARP, LOIS, Mindcontrol-Waffen? Hinzu kommt die überaus geschätzten Pharma-Industrie mit derges. Palette der künstlich erzeugten Krankheiten und Pandemien…..u.v.m.

.

Gruß an die “Planer”

Der Honigmann



Read Full Post »


Das folgende Video ist ein dramatisches Bekenntnis von Dr. Udo Ulfkotte, der das islam-kritische Buch: “Der Krieg in unseren Städten” schrieb. Er ist ehemaliger Redakteur der “Frankfurter Allgemeine Zeitung”.

Ulfkotte ist ein abtrünniger Muslim. Somit sei er ein “Verbrecher” (Koran-Sura 3:82) und sei deshalb von den Gläubigen “bekämpft und bestraft zu werden” (Koran-Sura 9, 13-14), und in der Tat, er hat zahlreiche Mordandrohungen erhalten. Er ist jetzt wieder ein Christ. Nach seinen Aussagen kann er sich kaum auf Polizeischutz mehr verlassen. Er sagt, er könnte sogar für seine Bekenntnisse inhaftiert werden – aber er ist dafür bereit.

Jetzt hat ihn sein Gewissen gezwungen, vor der Öffentlichkeit zu bekennen, dass er 25 jahrelang als “nicht-offizieller Agent”  bestochen wurde, um uns  zu täuschen und zu belügen, sowie dass die meisten europäischen Journalisten seien, wie er war. Geheimdienstler würden in sein Büro kommen, um ihm “Geheimmaterial” zu geben, damit er Artikel nach ihren Anweisungen schreibe. Als er endlich ablehnte, wurde sein Haus 6 Mal von Geheimagenten auf der Suche nach Anzeichen dafür, dass er “Staatsgeheimnisse verraten” hätte, durchsucht.
“Wir leben in einer Bananenrepublik, und Deutschland ist nur eine Kolonie”, sagt Ulfkotte.

http://new.euro-med.dk/20141010-dr-udo-ulfkottes-bekenntnis-er-und-alle-journalisten-seien-durch-die-cia-und-nationale-geheimdienste-bestochen-um-uns-zu-belugen.php

.

Gruß an die bekannten Geheimdienst-Agenten

Der Honigmann

.

Read Full Post »


 M02481

.

.

.

.

.

.

.

.

Nun bekommen auch die sozialschwachen Deutschen, z. B. Menschen mit geringem Einkommen, Hartz-IV-Empfänger, Rentner oder Sozialhilfeabhängige, die Asylantenflut zu spüren, denn die haben die kostenlose Zusatzversorgung entdeckt. Nicht nur das die von der Armut betroffenen Deutschen kaum noch viel übrig bleibt, pöbeln die Asylanten auch noch rum, weil das Essen sich nicht mit der Glaubensausrichtung vereinbare.

Die „Tafel“ schlägt Alarm, denn die Versorgung des wachsenden deutschen Prekariats im Merkelland durch die „Tafel“ muß nun mancherorts massiv eingeschränkt werden. Grund sind die nicht enden wollenden Asylantenströme, welche aktuell die kostenlose Zusatzversorgung durch die caritative Arbeit entdeckt haben. Da die Anzahl der gut organisierten kulturfremden Ausländer durch eine äußerst aktive Mundpropaganda immer weiter wächst, bleibt für die von Armut betroffenen Deutschen nun oft nicht mehr viel übrig. Bisher nutzten 1,5 Millionen Menschen im Merkelland das Angebot der „Tafeln“, worunter alleine ein Drittel davon Kinder und Jugendliche sind.

So müssen beispielsweise in der Vorder- und Südpfalz die ehrenamtlichen Einrichtungen ihre Ausgabe an Nahrung für die Bedürftigen inzwischen beschränken und in der Stadt Ludwigshafen nimmt die dortige „Tafel“ mittlerweile auch keine neuen Hilfesuchenden mehr auf. Durch die vielen Asylanten, die jetzt auch von den Lebensmittelspenden profitieren wollen, könne der Bedarf nicht mehr gedeckt werden, heißt es bei den ehrenamtlichen „Tafel“-Helfern.

Aber es kommt auch dort, wo die Essensausgabe noch weitgehendst reibungslos funktioniert, zu zahlreichen Problemen. So meinen viele kulturelle Ent-Reicherer, bei der „Tafel“ handele es sich um eine staatliche Einrichtung, der man vorschreiben könnte, was man gerne kostenlos mit nachhause nehmen will. Insbesondere moslemische Asylanten würden aufgrund des dort ausgegebenen Essens rumpöbeln, da sich die Speisen angeblich nicht mit der persönlichen Glaubensrichtung des Asylbewerbers vereinbaren. Die „Tafel“ ist auch nicht auf die Vielzahl der verschiedenen Esskulturen vorbereitet, wie ein Sprecher der Institution erklärte. Das läßt nicht nur die maßlos überforderten rund 60.000 ehrenamtlichen Helfer bundesweit immer wieder an ihre Belastungsgrenzen stoßen.

Quelle: der-dritte-weg.info

http://www.netzplanet.net/tafel-poebelnde-asylanten-verdraengen-arme-deutsche-bei-der-lebensmittelausgabe/14609

.

Gruß an die Helfer der Tafeln

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Der Grund, warum die Führer alle Hauptsysteme der Welt, einschließlich, aber nicht auf die Medien, Religion, Politik und Finanzen begrenzt, infiltrieren konnten, ist auf Verweigerung und Ignoranz zurückzuführen. Alles was benötigt wird,  damit das “Böse” die Menschheit zerstört, ist dass gute Menschen nichts tun. Die NWO-Meister mögen es, Schauspieler, Kameratricks und die Medien zu nutzen, um Sie zu täuschen.  (Conscious Life News).

*

Hollywood ist jüdisch - wie die Medien auch - und satanistisch.
Die wichtigste Plattform für die Verbreitung von Hexerei ist Hollywood und seine Filme: Alisteir Crowley-Schüler, Gerald B. Gardner, infizierte Hollywood mit Satanismus. Aufgrund der realen Verbindung zwischen Satanismus und Hexerei, ist Satan der wahre Gesandte der Hexen und nutzt die Hollywood-Elite, um der Jugend seine zerstörerischen Lügen zu verkaufen.
Z.B. scheint das Hollywood initiierte Sternchen, Sex-Kätzchen Katy Perry, unsere Jugend in die Hölle führen. Sie scheint die dämonische Rolle von Lilith, der ersten Frau Adams laut jüdischer mittelalterlicher Folklore, zu spielen. Mehr über sie hier -und andere Hollywood-Sex-Kätzchen hier.

Hieronymus_Bosch_-_The_Fall_of_the_Rebel_Angels_obverse_-_WGA2572

Rechts: Hieronymus Bosch: Die gefallenen rebellischen Engel:

Jetzt hat Hollywood einen NWO-Propaganda-Film herausgegeben, um uns wieder zu täuschen, “NOAH”: Wer gegen den Schöpfer trotzig ist, überlebe!
Der Film hat die folgenden Meldungen:

1. NOAH ist der Erbe der Schlange vom Eden. Er hasst den Schöpfer, sieht ihn als böse, und ist die These der Illuminaten.
2. Die Nephilim, die Nachkommen der gefallenen Engel Luzifers/der Riesen und  irdischer Frauen, infizierten laut dem 1. Buch Mose 6:5–7 die Erde mit dem Bösen, so dass Gott die Erde seiner Schöpfung durch die Sintflut reinigen wollte. Jedoch, in dem Film sind die Riesen die Guten und helfen Noah damit, die Arche zu bauen.
3. Die Illuminaten seien die edlen Nachkommen der Nephilim.
4. Die Menschheit (nicht die Nephilim/Illuminaten) sei böse, ein Krebsgeschwür auf der Erde – wie auf den Georgia Guidestones ausgedrückt.
5. Daher müsse die Erde der Menschheit wieder gereinigt werden. Der Hollywood-Film “2012” hatte die gleiche Meldung.
6. Eine neue Erde, die durch eine Umweltschützer-Religion und durch die Nephilim/Illuminaten regiert wid, müsse  entstehen (Agenda 21).
7. Es sei eine gute Tat, jene Menschen, die nicht von den edlen Nephilim abstammen, zu zerstören – seien sie gut oder schlecht.
8. Tubalcain, der “Urvater der Freimaurerei”, ist ein Nachkomme des Kain, der seinen Bruder, Abel, beide Adams und Evas Söhne, ermordete. Er schmiedete Waffen fürs Morden und lehrte die Menschheit Handwerk und Geistigkeit. Er stachelt Ham, NOAHs Sohn, zum Aufruhr gegen seinen Vater an: ein Mann zu sein bedeute, die Bereitschaft zum Töten. Tubalcain scheint der Erfinder der Hegelschen Dialektik zu sein.
9. Dies ist die erste und endgültige Lehre der Illuminaten-Botschaft, von Tubalcain geliefert: “Tötet, tötet, tötet – erst dann bist du ein Mann.”

NOAHVigilant Citizen 22 Sept. 2014:   Seit seiner Veröffentlichung  Anfang 2014 durch Darren Aronofsky hat der mega-teure Film “NOAH” zurecht Kontroverse  hervorgerufen, weil er nicht biblisch korrekt ist. Die primäre Botschaft ist, dass NOAH nicht über die Bibel ist – er ist eine Botschaft an die Menschheit gerade jetzt, direkt von der Elite: Die Erde müsse der Menschheit nochmals bereinigt werden.

“NOAH” beschreibt die grundlegenden Prämisse einer neuen Religion, eine, die den Massen seit Jahren aufgemüssigt wird. Basierend auf der langfristigen Eliten-Agenda der drastischen Entvölkerung der Erde, handelt sich diese neue Religion vom radikalen Umweltschutz, dem Hass auf das menschliche Leben und der Neuausrichtung der Moral hin zu einer neuen Achse.
Einer ihrer Werte ist, dass das menschliche Leben eine Krebserkrankung sei, die von der Erde ausgerottet werden müsse. Sie wollen, dass die Menschen aufrichtig glauben, dass sie böse sind, um die Entvölkerung zu rechtfertigen (The Georgia Guidestones). Natürlich sterben die meisten Menschen, wie der Film erzählt, … außer denen der auserwählten Blutlinie. Wir müssen alle sterben, um die Erde zu retten … außer ihnen.

noah-modern-soldier-killing-menDer Film zeigt auch moderne Soldaten, die töten.

Im 1. Buch Mose: 6, 1-7, ist eine Rasse, die “Söhne Gottes” oder Riesen genannt werden. Sie erzeugten Kinder mit irdischen Frauen. Diese Kinder, die Nephilim,  wurden mächtige Männer in der Urzeit, renommierte Männer.  “Da aber der HERR sah, daß der Menschen Bosheit groß war auf Erden und alles Dichten und Trachten ihres Herzens nur böse war immerdar,  6 da reute es ihn, daß er die Menschen gemacht hatte auf Erden, und es bekümmerte ihn in seinem Herzen,  7 und er sprach: Ich will die Menschen, die ich gemacht habe, vertilgen von der Erde, vom Menschen an bis auf das Vieh und bis auf das Gewürm und bis auf die Vögel unter dem Himmel; denn es reut mich, daß ich sie gemacht habe. 8 Aber Noah fand Gnade vor dem HERRN.”

Kommentar
Wer waren die “Die Söhne Gottes”? Bestimmte Menschen, gem. diesem Video.

Andere (Wikipedia) beschreiben sie als ungehorsame Engel, die aus dem Himmel geworfen wurden. (Luzifer wird auch als ein gefallener Engel bezeichnet). Das Buch der Jubiläen (7: 21-25) stellt  auch fest, dass die Befreiung der Erde von diesen Nephilim eine der Absichten Gottes mit dem Überfluten der Erde zur Zeit Noahs gewesen sei.
Allerdings stellt Jubiläen auch fest, dass Gott 10% der körperlosen Geister der Nephilim nach der Flut  gewährte, als Dämonen zu bleiben, um zu versuchen, die menschliche Rasse bis zum Jüngsten Gericht in die Irre zu führen.noah-giants-killing

Rechts: Riesen  (Illuminaten) unterstützen Noah beim Bau der Arche und der Bekämpfung von Menschen, die versuchen, an Bord der Arche zu kommen, anstatt zu ertrinken. Sie sollen die Menschen fortgeschrittene Fähigkeiten wie Metallurgie, Metallverarbeitung, Kosmetik, Zauberei, Astrologie, Astronomie und Meteorologie gelehrt haben.

tower of babelLinks: EU Plakat der luziferischen NWO-Religion: Symbol des Trotzes gegen den Schöpfer, der Turm von Babel

Das ist es eben, was hier zählt: Nicht Tatsachen – sondern pseudo-religiöser Mythos. The New World Order´s History: Freimaurer und Illuminaten setzen sich mit sich durch ihre Kern-Grundlage mit der Mythologie der Gefallenen Engel in Verbindung. Die luziferischen Religionen, die am Turm von Babel, Nimrod, Semiramis und Tammuz praktiziert werden, sind die gleichen luziferischen Religionen, die heute um Isis, Osiris und Horus praktiziert werden, und Luzifer herrscht immer noch, nicht nur durch die Mysterienreligionen, sondern durch die Oligarchien-Anhänger unserer Tage. Die Illuminaten sehen sich als Nachkommen der gefallenen Engel Luzifers.

Die Bibel beschreibt die Riesen und ihre Nachkommen, Nephilim, als die Hauptursache der Verdorbenheit der Menschheit. Der Film schildert jedoch das genaue Gegenteil. In NOAH sind die Riesen sanfte Lehrer, die kamen, um den Menschen zu helfen,  letztlich aber der Grausamkeit der Menschheit zum Opfer fielen.

Noah20121“Noah” ist einem anderen Film, der in Vigilant Citizen: “2012” analysiert wurde, auffallend ähnlich: “2012” ist ein Katastrophenfilm, der sich im Wesentlichen um die Reichen und Mächtigen (die Elite) handelt, die eine gigantische Flut überleben, während alle anderen sterben. Der Film war voller Verweise auf die Geschichte von der  Arche Noahs.

Er fördert die Idee der massiven Entvölkerung der Erde. Extremer Umweltschutz ist die neue Religion, die den Massen durch Angst verkauft wird.
Das letzte Gebot der Georgia Guidestones fasst die wichtigste Botschaft des Films NOAH zusammen: “Seien Sie kein Krebsgeschwür auf der Erde – Lassen Sie Platz für die Natur – Lassen Sie Platz für die Natur”.

noah-dream-drowning-mankind-saving animalsNOAH hat einen Traum, in dem die Menschheit ertrinkt – während die Tiere sich nach oben bewegen, um gerettet zu werden.

Als Noahs Sohn eine hübsche Blume sieht und versucht, sie zu pflücken, springt Noah hinzu, um die sinnlose Zerstörung zu stoppen. Die kleine Szene verkt Noahs ziemlich extreme Prägung des Umweltschutzes. Ein wenig später, sieht Noah “Menschen” (ein abwertender Begriff in dem Film) ein Tier jagen, um es zu essen. Noah läuft zur Rettung des Tieres und sticht einen der Jäger ins Bein. Dann nennt er seine Gewalt-Handlung “Gerechtigkeit”. Ja, Noah ist offenbar ein extremer Veganer, der Menschen, die Fleisch essen, sticht. Dies ist natürlich nicht in der Bibelzu finden. Während des Films, bezieht Noah sich auf Tiere als “unschuldig”, während Menschen als Abschaum, der den Tod verdient,  wahrgenommen werden.

Noah-birthrightIn einer der ersten Szenen des Films sehen wir den jungen Noah  sein Erstgeburtsrecht von seinem Vater empfangen. Um den Arm von Noahs Vater ist die Haut der Schlange im Garten Eden, was die Fortsetzung der Linie von Adam darstellt.Noah-bloodline-passing

Wie Menschen versuchen, auf die Arche zu bekommen, wird Noah verrückt und beginnt, eine Gruppe von Leuten zu erschlagen, ihnen die Köpfe abzuschneiden und  sie zu spiessen. Wir sehen auch, dass die Riesen  Menschen zu Dutzenden zertreten und -stampfen, als ob sie Kakerlaken wären. Und das sind “die guten Burschen”. Noah hätte ein Mädchen, das um Hilfe bat, um von den Regen-Massen gerettet zu werden, retten können – aber er tat es nicht. Ob sie gut war oder nicht, ist irrelevant. Das Mädchen war nicht Teil der Blutlinie –  darum geht es. Daher musste sie sterben.

Kommentar
ww3Im 1. Buch Mose 9: 8-17 verspricht Gott, die Erde nie wieder durch Fluten zu zerstören . Dies schließt nicht aus, es  durch Feuer zu tun. 2. Peter, 3: 10 besagt: “Es wird aber des HERRN Tag kommen wie ein Dieb in der Nacht, an welchem die Himmel zergehen werden mit großem Krachen; die Elemente aber werden vor Hitze schmelzen, und die Erde und die Werke, die darauf sind, werden verbrennen.” Siehe Matth. 24 und Albert Pike.

noa-tubal-cainThubalkain-Emblem der Freimaurer: Der Penis!

Während der antimenschliche NOAH derIlluminaten-Held ist, ist Tubal-Kain – ein Nachkomme des Bruder-Mörders, Kain, und kompetenter Waffenbauer – der “Urvater” der Freimaurerei. In dem, was als hegelsche Dialektik zu sehen ist, ist  Tubalcain der Protagonist der Menschheit, auch obwohl er weiß, sie wird ausgelöscht werden. Er stahl von NOAH die Haut der Schlange von Eden – und gibt sie dem Sohn NOAHs, Ham, und drängte ihn, sich gegen seinen Vater NOAH zu erheben und ihn zu töten.

Tubal-Kain lehrt Ham: “Dein Vater füllt dieses Schiff mit Tieren, während die Kinder ertrinken. Er redet dich klein, indem er dir befiehlt, ihn zu dienen. Nein, sie dienen uns. Das ist die Größe der Menschen. Als der Schöpfer die Schaffung des Himmels, des Meeres und dieser Bestien beendet hatte, war er nicht zufrieden. Er brauchte etwas Grösseres. Etwas, was die Herrschaft darüber nehmen undes untertan machen könnte. So machte er uns in seinem Bild. Uns. Das ist deine Welt Ham, ergreife sie”.

Tubal-Kain fordert dann letztlich Ham dazu auf, seinen Vater zu töten: “Denn wenn du ein Mann bist, kannst du töten.”

Ham tötet aber nicht seinen Vater –  sondern Tubal-Cain. Im Sterben sagt ihm Tubal-Cain: “Jetzt bist du ein Mann”

http://new.euro-med.dk/20141009-6381.php

.

Gruß an die irdischen Frauen

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Gastbeitrag:

.gerichtshammer-klopfend

Die Bundesrepublik Deutschland ist nach dem Wortlaut und Wortsinn des Bonner Grundgesetzes, welches am 08. Mai 1949 vom Parlamentarischen Rat beschlossen und von den Alliierten am 12. Mai 1949 genehmigt worden ist ein Recht-Staat auf der Grundlage des Bonner Grundgesetzes. U. a. ist dort festgelegt:

(8.) Um die Möglichkeit zukünftiger Rechtsstreitigkeiten auszuschalten, möchten wir klarstellen, daß wir bei der Genehmigung der Verfassungen für die Länder bestimmten, daß nichts in diesen Verfassungen als Beschränkung der Bestimmungen der Bundes v e r f a s s u n g ausgelegt wer-den kann. Ein Konflikt zwischen den Länderverfassungen und der vorläufigen Bundes v e r f a s s u n g muß daher zugunsten der letzteren entschieden werden.

(10.) Nach Vollendung seiner letzten Aufgabe, wie sie in Artikel 145, Absatz 1, festgelegt ist, wird der Parlamentarische Rat aufgelöst. Wir möchten diese Gelegenheit benützen, um die Mitglieder des Parlamentarischen Rates zur erfolgreichen Vollendung ihrer unter kritischen Verhältnissen durchgeführten schwierigen Aufgabe sowie zu der offenkundigen Sorgfalt und Gründlichkeit, mit der sie ihre Arbeit geleistet haben, und zu der Hingabe an demokratische Ideale, nach deren Errei-chung wir alle streben, zu beglückwünschen.

Damit dieser Recht-Staat in vorstehendem Sinne verwirklicht werden kann, müssen alle Staatsge-walten das Diktat des Bonner Grundgesetzes beachten, gewährleisten und durchsetzen. Dabei unterscheiden sich die Staatsgewalten in Grundrechteträger und Grundrechteverpflichtete.
Staatsgewalt ist auch das Volk, der Souverän (Grundrechteträger), dieses hat „ALLE Staatsgewalt“ und beachtet (auch) das Prinzip der Gewaltenteilung und Gewaltenkontrolle, wobei ALLE Staats-gewalt einen Teil ihrer Gewalt delegiert hat. Die delegierten Gewalten, nämlich die Abteilungen der Gewalten, gesetzgebende Gewalt, ausführende Gewalt und richterliche Gewalt sind ALLER Gewalt zur Rechenschaft verpflichtet, verpflichtet dieser zu dienen. Welchen Dienst diese zu leis-ten verpflichtet sind bestimmt das Grundgesetz. Da es sich in jedem Fall um Pflichten handelt, sind die beauftragten, die delegierten Gewalten „Grundrechteverpflichtete“. Diese sind vom Souve-rän, vom Grundrechteträger, vom Grundrechteberechtigten zu beaufsichtigen. Dies geschieht in jeder denkbaren Art und Weise, vom einzelnen Grundrechteträger oder auch von Menschen und Personen die mit einem Auftrag ausgestattet worden sind.

Diese Aufsicht wird im Rahmen des Wirkens der Gewalten ausgeübt. Während innerhalb der staat-lichen Gewalten, nämlich auf der Seite der Grundrechteverpflichteten, die Gewaltentrennung und die Gewaltenkontrolle originäre Pflicht ist, sammeln sich „ALLE Staatsgewalt“ beim Souverän, der durch die Wechselbeziehung zwischen Grundrechteverpflichteten und Grundrechteträger Staats-gewalt erlebt. Der Grundrechteträger muß spätestens im Rahmen der Wechselwirkung auf die Einhaltung der Grundrechte pochen, denn ihm übertragene Grundrechte sind unverletzlich und diese stehen nicht, in keinem Fall zur Verhandlung in irgendeiner Art und Weise. Jedwede Ver-handlungen über Grundrechte, über Menschenrechte sind nichtig. Grundrechte sind Bringschul-den.

Der Souverän bedient sich auch fach- und sachkundiger Menschen und Personen, damit der Grundrechteträger das Wirken der Grundrechteverpflichteten in Bezug auf deren Gesetz- und Rechtmäßigkeit überprüfen kann. Die Grundrechteverpflichteten sind der verfassungsmäßigen Ordnung, folglich Gesetz und Recht unterworfen, bzw. an diese gebunden.
Vornehmlich befähigt den Grundrechteträger in seinen Rechten zu schützen sind die rechtsbera-tenden Berufe, wie Juristen („Rechtsanwälte“, „Steuerberater“, „Patentanwälte“, „Wirtschaftsprü-fer“ etc.) Diese werden durch „die Lehre“ ausgebildet, legen Examen / Prüfungen ab. „Die Lehre“ (Schule, Hochschule, Universitäten) haben den unmittelbaren Auftrag das grundgesetzliche Diktat den „Organen der Rechtspflege“ zu vermitteln. Nur derjenige, der Gesetz und Recht beraten will kann und darf diese Leistung erbringen, wenn er die elementaren Verfassungsgrundsätze erlernt, diese verstanden hat und sodann anwendet. In Bezug auf die Pflicht der Lehre wird der Befehl, das Diktat in Art. 5 Abs. 3 Satz 2 GG gegeben: „Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung“.
Werden diese Regeln, die Befehle, das Diktat des Bonner Grundgesetzes gelebt, dann wirkt dies unmittelbar als Gewaltenkontrolle. Denn immer dann, wenn eine Durchbrechung der Grundrechte erfolgt, stets eine Grundrechteverletzung, eine Verletzung der Menschenrechte, wird diese Dienstpflichtverletzung, ggf. auch diese Straftat offenkundig und muß abgestellt, bzw. beseitigt werden.

Nun ist landauf, landab z. B. bekannt, daß die Steuergesetzgebung gegen die Rechtsbefehle des Bonner Grundgesetzes verstößt und folglich ungültig ist. Es ist bekannt, daß das ZVG, die ZPO, das GVG, die FGO, die InsO, das BVerfGG und viele andere Gesetze elementar gegen das Diktat des Grundgesetzes verstoßen mit der Folge, daß diese Gesetze ungültig sind.
Da meine Ausbildung originär auf der Ebene der ungültigen Steuergesetzgebung erfolgte, nehme ich nun die Steuerberatung als Beispiel. Nach diesen v. g. Regeln, die Befehle sind, die ein Diktat darstellen, das Grundgesetz ist ein Diktator, dessen Waffe die ALLMACHT des Volkes ist, darf eine Aufforderung der Finanzverwaltung, Handlungen zur „Erledigung / Erfüllung der steuerlichen Pflich-ten“ auszuführen, niemand folgen. Der Berater hat seinen Mandanten über die grundgesetzlichen Rechtsbefehle zu informieren und diesem gleichzeitig zu erklären, daß auch der Mandant verpflich-tet ist, verpflichtet zur Sicherung der Bedeutung und Wirkung des Bonner Grundgesetzes und der originären Menschenrechte des Volkes, damit seiner Mitmenschen, nur dasjenige zu veranlassen, was unter Anwendung des Bonner Grundgesetzes zulässig ist. Dem nur grundgesetzkonformen Gesetz unterworfen, an nur grundgesetzkonformes Gesetz und Recht gebunden.

Der Amtsträger begeht zunächst eine Dienstpflichtverletzung und / oder eine Straftat, zumindest Verletzung seiner Garantepflicht auch Rechtsbeugung, wenn er ungültiges Gesetz und Recht be-wußt anwendet. Er mißachtet „Verfassungsgrundsätze“ und dies mit seiner „Gewalt“ er erfüllt §§ 92 StGB i. V. mit ggf. 81 ff. StGB. Auf der Ebene des Verfassungs-Hochverrat greift dann § 138 StGB, der zur Anzeige schwerster Verbrechen sogar verpflichtet.
„Rechtsanwälte“ verraten ihre Mandanten, wenn diese nicht darauf hinweisen, daß ggf. der ge-setzliche Richter nicht zu Gericht sitzt, wenn diese ebenfalls Gesetze anwenden, die das grundge-setzliche Diktat nicht erfüllen.

Nur im Miteinander, verbunden mit dem Ziel den größtmöglichen Grad der Gerechtigkeit auf der Ebene der Menschen – und Grundrechte zu erreichen, wird eine wirksame Gewaltenteilung und Gewaltenkontrolle installiert. Dieses Ziel beauftragt das Bonner Grundgesetz bereits grundsätzlich in der Präambel, wenn es dort erklärt:
„Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen“ ….hat sich das Deutsche Volk ….. dieses Grundgesetz gegeben.
Jeder Mensch, jede Person in dieser Republik hat also kodifiziertes einforderbares Gesetz zur Ver-fügung, um die hier herrschenden Verhältnisse, die von einer Willkür- und Gewaltherrschaft ge-kennzeichnet sind zu beenden. Die Anwendung dieses „Grundgesetzes“ ist keine Möglichkeit, es ist die elementare Pflicht eines jeden in der Bundesrepublik lebenden Menschen.

„Den Grundrechten kommt insoweit eine Vergewisserungsfunktion zu, die geeignet ist, Untertanengeist und obrigkeitsstaatliche Attitüde zu überwinden.
Hierzu gehört, dass der Bürger sich auf seine Grundrechte beruft — auf sie „pocht” und nicht der einzelne hat darzulegen, dass er zum Handeln berechtigt (befugt, er-mächtigt) ist; der Staat muss umgekehrt seine Maßnahmen am Maßstab der Grund-rechte rechtfertigen.“ (Prof. Jörn Ipsen)

“Im Rechtsstaat des Grundgesetzes bedarf der Einsatz von Zwang jedoch stets einer ausreichenden Ermächtigungsgrundlage. Andererseits findet staatliche Gewalt eine unübersteigbare Grenze an den Grundrechten. Diese sind nicht nur subjektive Ab-wehrrechte des einzelnen Bürgers gegen staatliche Maßnahmen, sondern zugleich ob-jektive Grundentscheidungen der Verfassung, die für alle Bereiche des Rechts gelten (BVerfGE 21,362 [371f.] m.w.N.). Sie binden die gesamte Staatsgewalt und sind nach der ausdrücklichen Anordnung des Art. 1 Abs. 3 GG unmittelbar wirksames Recht und damit Gesetz im Sinne des §12 EGZPO.“ (BVerfGE 49, 220)

Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.
Helmut Samjeske

Kanzlei für grundrechtebezogene Gesetzesanwendung,
Recht(s)beratung und -vertretung
– Steuerberater -

Berlin

Gastbeitrag Ende.

.

Gruß an die Richtigsteller

Der Honigmann

.

.

Read Full Post »


Die ARD zieht einen Bericht aus den Tagesthemen zurück: Darin war behauptet worden, die Rebellen wären für zwei Morde verantwortlich. Nach „erneuter Recherche“ gibt der Sender zu, dass die Todes-Schützen einem rechtsextremen Freiwilligen-Bataillon angehörten. Dieses unterstützt die ukrainische Armee im Kampf – und wird von der von der EU unterstützten Regierung in Kiew toleriert.

Die ARD behauptete fälschlicherweise, dass die Separatisten zwei Ostukrainer erschossen hätten. In Wirklichkeit ist ein ukrainisches Freiwilligen-Bataillon für die Schüsse verantwortlich, hier die berüchtigtste Einheit der Asow-Kämpfer. (Foto: dpa)

Die ARD behauptete fälschlicherweise, dass die Separatisten zwei Ostukrainer erschossen hätten. In Wirklichkeit ist ein ukrainisches Freiwilligen-Bataillon für die Schüsse verantwortlich, hier die berüchtigtste Einheit der Asow-Kämpfer. (Foto: dpa)

Die Tagesthemen ziehen einen Beitrag aus der Sendung vom 20. Mai 2014 zurück. Darin hatte Moskau-Korrespondent Udo Lielischkies unter anderem über den Tod von zwei Anwohnern in Krasnoarmeysk im Osten der Ukraine berichtet. Diese seien durch die „Kugeln der neuen Machthaber“ gestorben. Der Korrespondent hat diese Darstellung nach erneuter Recherche nun korrigiert, teilte ARD-aktuell mit. In der Tagesthemen-Sendung vom Mittwoch vergangener Woche sowie auf tagesschau.de werden die Informationen richtiggestellt.

Die erneute Sichtung des gesamten Filmmaterials und nochmalige Überprüfung der Fakten durch den ARD-Korrespondenten haben ergeben, dass die tödlichen Schüsse seinerzeit der falschen Seite zugeordnet wurden.

Richtig ist, dass die Schützen einem ukrainischen Freiwilligen-Bataillon zuzuordnen sind, also nicht den Separatisten. Der Beitrag wurde bereits aus der Mediathek entfernt.

Kai Gniffke, Erster Chefredakteur von ARD-aktuell: „Wir nehmen den Fehler sehr ernst. Dieser wurde aufgrund der Eingabe eines Zuschauers entdeckt. Die kritische Begleitung von Zuschauerinnen und Zuschauern ist hilfreich. Bei allem Bemühen um eine präzise Darstellung können Korrespondenten, die in Kriegsgebieten unter Zeitdruck arbeiten, auch Fehler unterlaufen. Wichtig ist uns, dies offen anzusprechen. Es ist unsere tägliche Aufgabe, ausgewogen und in kritischer Distanz zu allen Seiten zu berichten. Unsere Zuschauer sollen sich von Kriegsregionen ein eigenes Bild machen können. Dafür riskieren unsere Korrespondenten viel, sie begeben sich in Gefahrensituationen, um Informationen selbst prüfen zu können. Die Kriegsberichterstattung bleibt eine der schwierigsten journalistischen Herausforderungen.“

Bereits zuvor war der ARD vom Publikumsbeirat scharf kritisiert worden. In einer ausführlichen Analyse beschreibt der Beirat die „tendenziöse Berichterstattung“, die „Voreingenommenheit“ und die merkwürdige Auswahl der Experten, die der Sender zu Wort kommen ließ.

Auch das ZDF war mit dem Vorwurf der einseitigen Berichterstattung über den Ukraine-Konflikt konfrontiert worden.

Die mit 280 Millionen Euro aus Steuergeldern finanzierte Deutsche Welle plant, den Sender offiziell als Anti-Putin-Sender zu positionieren.

Das Steuergeld an die DW ist nicht in den 8 Milliarden Euro enthalten, die die öffentlich-rechtlichen Sender direkt aus der zwangsweise von jedem Haushalt zu entrichtenden Rundfunkgebühr erhält.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/10/06/ard-tagesthemen-ziehen-falschen-bericht-ueber-mord-in-der-ost-ukraine-zurueck/

.

Gruß an die Journaillen-Kommödianten

Der Honigmann

.

Read Full Post »

« Newer Posts - Older Posts »