Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Bilderberger’ Category


Darlehen werden zu „easy credits“. Telefontarife heißen „call and surf“. Und der Hausmeister wird zum „facility manager“. Das will der „Verein Deutsche Sprache“ (VDS) ändern! Seine Forderung: Deutsch soll ins Grundgesetz!

Kommenden Dienstag übergibt der Verein 46 000 Unterschriften an Bundestagspräsident Lammert. Vorbilder des Projekts sind Frankreich, Österreich, die Schweiz, wo die Landessprache längst Verfassungsrang hat. „Kein anderes Land gibt seinen wichtigsten Grundwert, die eigene Sprache, so leichtfertig preis wie wir Deutschen“, klagt VDS-Chef Holger Klatte. http://deutschesprachwelt.de/forum/1000.shtml

Sie können das Bürgerbegehren unterstützen. Drucken Sie das Formular aus und schicken Sie es an den VDS. Oder Sie speichern es ab und schicken es als Anhang an unten genannte Mailadresse.

………………………….

(Name)

…………………………..                                 …………………………………………………………………..

(Wohnort) (Adresse/E-Mail/Telefonnummer (freiwillig))

An die Abgeordneten des Bundestages,

an die Mitglieder der Bundesregierung!

Hiermit fordere ich die Aufnahme der
deutschen Sprache in unser Grundgesetz!

Denn: Ich habe genug von der Mißhandlung unserer Muttersprache!

Ich will nicht länger in Läden einkaufen, die mit „sale“ für den Schlußverkauf werben!

Ich will keine Jobs, die mit „key account“ oder „facility  Management“ schöngeredet werden!

Ich will keine Politiker, die sich in Partei­programmen für mehr „street worker“, für „gender mainstreaming“ oder „social networks“ einsetzen.

UND: Ich will keine Zuwandererfamilien,
die sich bis in die dritte Generation weigern,
die Sprache des Landes korrekt zu lernen,
in dem sie leben!

ICH WILL, DASS UNSERE MUTTERSPRACHE
GESCHÜTZT WIRD!

Deshalb fordere ich Sie auf: Nehmen Sie die
deutsche Sprache endlich in unser Grundgesetz auf.
Machen Sie endlich Schluß mit der Verwässerung des Deutschen in Medien, Wirtschaft und Politik!

Ihr

………………………….

(Unterschrift)

Ausdrucken, ausfüllen und absenden! Per Post an: Verein Deutsche Sprache e.V.,  Postfach 104128, 44041 Dortmund. Per Mail: grundgesetz@vds-ev.de, per Fax: 0231/794 85 21

http://www.paukenschlag.org/?p=1395

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Mit einer Fälschung der Webseite der WTO (Welthandelsorganisation) wurde die Netzkunst- und Aktivistengruppe “The Yes Men” über Nacht bekannt. Ihr Konzept: Mitglieder der Gruppe geben sich als Repräsentanten internationaler Konzerne oder Institutionen aus, lassen sich zu internationalen Wirtschaftskonferenzen einladen und karikieren mit übertriebenen Forderungen auf Konferenzen deren Ziele. Sie selbst bezeichnen dies als “Identitäts-Korrektur”.

Es ist “Politsatire auf einer neuen Ebene – je nach Situation, bewaffnet mit Computeranimation über McDonald’s oder mit einem hautengen Kostüm, auf das selbst Superman neidisch wär, nehmen die ‘Yes Men’ verbreitete Wirtschaftsideologien mit schwarzem Humor aufs Korn” (zelluloid.de).

Teil I

 

Teil II

 

Teil III

 

Die zwei führenden Mitglieder der Gruppe – der Science-Fiction-Autor Jacques Servin und Igor Vamos, Assistenzprofessor am Renslaaer Polytechnic Institute, New York – sind unter einer Reihe von Pseudonymen bekannt, zuletzt firmierten sie als Andy Bichlbaum und Mike Bonanno. Schon ihre erste Aktion in den 1990ern war ein Knüller. Sie vertauschten die Elektronik von Barbie- und GI-Joe-Sprach-Puppen.

Teil IV

 

Teil V

 

Teil VI

Die Verwirrung war groß, wenn Barbie mit rauer Stimme verkündete, dass nur Tote nicht lügen und GI-Joe vom Shopping schwärmte. Eine angebliche “Barbie-Befreiungs-Organisation”, vom Komponisten, Trompeter und Band Leader Herb Alpert finanziert, setzte dem ganzen eine urkomische Krone auf. Ihr erster Internet-Auftritt sorgte ebenfalls für große Irritation: Auf einer raffiniert gefakten Homepage von George W. Bush, vom Original kaum zu unterscheiden, ereiferten sie sich über die abstrusesten Missstände im Weißen Haus – der Präsident “was not amused” und dachte laut über die notwendige “Begrenzung der Freiheit” nach.

Teil VII

 

Teil VIII

 

Der Dokumentarfilm “Globalisierung, nein danke!” zeigt mit einer großen Portion Humor und Selbstironie die spektakulärsten “Auftritte” dieser unerschrockenen Burschen, von denen Leute wie Günter Wallraff oder Michael Moore noch einiges lernen könnten. Auf dem Internationalen Dokumentarfilm-Festival von Amsterdam 2004 gewann das Filmemacher-Trio den Publikumspreis. Man lacht, doch es ist ein Lachen, das im Hals stecken bleiben muss, denn die (Nicht-) Reaktionen auf ihre absurden und dabei oft inhumanen “Verbesserungsvorschläge” sind in ihrer dumpfen Zustimmung zutiefst deprimierend.

http://brd-schwindel.com/the-yes-men-globalisierung-nein-danke/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Die letzten Tage haben beunruhigende Meldungen gebracht, dass eine Hungerkatastrophe unterwegs sei. Sind diese Meldungen reell?

1972 fehlte dem Club of Rome (1968 an Rockefeller´s italienscher Villa in Belaggio widerhergestellt) eine Mission. Deshalb versammelten sie ein Team von 17 Wissenschaftlern aus einem breiten Fächer von Fächern – von Dennis Meadows geleitet. Ihr Buch, “Limits to Growth” (Grenzen des Wachstums) basierte auf Computer Modellen und wurde in kürzester Zeit verfasst. Es wurde als unwissenschaftlichen, undokumentierten Quatsch stark kritisiert. 

Club of Rome´s Schreckensbuch “Limits to Growth”, das sowas wie den Weltuntergang im 21. Jahrhundert voraussieht, wenn die Welt-Bevölkerungszahl nicht drastisch reduziert wird, war für die Abtreibungsleute Wind in die Segel. Es verkaufte sich in 12 Millionen Exemplaren.

Insofern war der Inhalt des Buchs ja nicht neu. Schon Thomas Malthus 1834 gest.) hatte auf Denken basiert dieselbe Entwicklung vorausgesagt. Und mit Kenntnis von Experimenten mit Pantoffeltierchen im geschlossenen System kann jedermann für das leben auf diesem Planeten dasgleiche voraussagen. Nur kann keiner den genauen Zeitpunkt voraussagen.

Club of Rome ist ein sehr gefährlicher Teil der illuministischen Neuen Weltordnung, indem der ehemalige EU-Kommissionspräsident, Jacques Delors, der Mann hinter dem euromediterranen Ungeheuer Ehrenmitglied (wie Gorbatschow) ist.

Seit “Limits to Growth” ist die Umwelt Religion geworden – durch den Brundtland-UNO Report von 1987 sowie Gorbatschows, Steven Rockefellers und Maurice Strongs leninistische “Erdcharta” verstärkt.

Nun versuchen die Globalisten anscheinend diese “Grenzen des Wachstumsszenarie” zu dieser Zeit wieder zu beleben, um ihren Schreckenserfolg mit dem Klimawechsel und dem Kampf gegen einen muslimischen Terror, den die Globalisten durch ihre unbegrenzte Einfuhr muslimischer Jihadisten selbst über uns herbeigeführt haben, zu verstärken.

Eine andere Schreckensszenarie mit AIDS, BSE und Vogelgrippe misslang als Mittel, uns zu Tode zu erschrecken. Hinter all diesem ist ein Versuch, uns die Einsicht beizubringen, dass Nationalstaaten, sogar die EU, nicht mächtig sind, die Drohung gegen das Leben auf dieser Erde abzuwehren. Wir brauchen einen Weltstaat.

World Economic Forum (WEF) ist an sich interessant. Es tagt alljährlich in Davos in der Schweiz, um die Wirtschaft der Welt usw. zu lenken!

“Wir streben die vereinte Steuerungsorganisation der Weltklasse an, wo Werte ebenso wichtig sind wie Regeln”. Es strebt das utopische  – und deshalb ideologische – globalistische Paradies  mit sehr wenigen Problemen für die Menschheit an .

Es wurde durch Globalisten wie den vielleicht kommenden EU Präsidenten Tony Blair, jetzt J.P. Morgan´s , Rothschilds und Rockefellers Mann und Bilderberger (1993), Tony Blair ,  Josef Ackermann (Bilderberger 2004, 2005, )  Präsident Klaus Schwab (Bilderberger 2003, 2007, 2010) und den ehemaligen UNO Generalsekretär, Kofi Annan gegründet. WEF ist Partner des Carbon Disclosure Project das  Rockefeller-financiert ist  sowie der Chicago Climate Exchange – die von Rothschild financiert ist.

Vor seiner 2008 Tagung hat das WEF eine interessante Voraussage veröffentlicht: “Globale Risiken 2008”:
Ausser vor Finanzkrisen, Energimangel, Klimaänderung und möglichem Abbruch der Versorgungslinien warnen sie vor Mangel an Nahrung als einem der kritischen Faktoren der Weltstabilität. ” Der Maispreis liege Ende 2007 um 50% höher als 12 Monate früher. Der Preis des Weizens sei verdoppelt. Globale Nahrungsmittelreserven seien auf dem niedrigsten Stand seit 25 Jahren, und infolgedessen sei die Nahrungsmittelversorgung der Welt im Falle einer internationalen Krise oder Naturkatastrophe  verletzbar.”

Hungersnot ist in Europa immer periodisch vorgekommen, auf Dauer in Afrika und anderen Entwicklungsbereichen. Es scheint, als ob die EU und die USA sie nun gleichzeitig mit der bevölkerungsexplosion in islamischen Ländern verschlimmern. (Siehe rechts).

“2007 stieg die Nahrungsmittel- und Getränkepreise mit dem schnellsten Takt seit 14 Jahren, und zwar 4,75% – teilweise infolge grösserer Anbauflächen für Biobrennstoff (und schlechter Ernte).

In China sind die Durchschnittseinkommen kaum gestiegen, während die Nahrungsmittelpreise emporgeschossen sind: insgesamt 17,6%.

Im Monat März (2007) demonstrierten Tausende von Mexikanern gegen einen vierfältigen Anstieg des Maispreises. Im September organisierten Italiener einen eintägigen Streik gegen steigende Pastapreise. Im Oktober brachen Unruhen in Westbengalen (Indien) wegen Nahrungsmittelrationierung aus.

Die UNO hat vorausgesagt, die Weltbevölkerung werde noch vor dem Jahr 2050 bis mehr als 9 Milliarden steigen, was die Nahrungsmittelpreise weiter unter Druck setzen werde.

Die Verwendung von Getreideprodukten für die Herstellung von Biobrennstoffen nimmt global zu – oft mit Regierungsunterstützung, die darauf zielt, die CO2-Ausleitung oder die Abhängigkeit von importierten Energiequellen zu mindern. Biobrennstoff wird bis 30% der Maisproduktion der USA  binnen 2010 beschlagnahmen.”

So, Getreide ist für das Überleben der Menschheit in einer stabilen Welt lebenswichtig. Aber was kümmert sich die EU darum?

Am.14.Jan. 2008 berichtete die BBC News: “Europas Umwelt  Boss (Stavros Dimas) hat mitgegeben, die EU habe die Probleme nicht vorausgesehen, die ihre Politik erhoben hat. Die EU fordert 10% des Fahrzeugbrennstoffs von Pflanzen herzustellen.

“Jüngste Meldungen haben uns davor gewarnt, die Nahrungsmittelpreise anzuheben und vor der Regenwaldzerstörung für gesteigerte Biobrennstoffherstellung. Die EU hat neue Richtlinien versprochen, um sicherzustellen, dass ihr Ziel nichts schadet… Er sagte, dass die EU ein Bescheinigungsschema für Biobrennstoff einführen werde.

International Institute for Environment and Development’s Forestry and Land Use Programme: “Wir hoffen, dass jedes neue Bescheinigungsschema für Biobrennstoff die Kosten und Vorteile in Betracht nehme, insbesondere hinsichtlich der ärmsten Verbraucher und Hersteller.”

Kurz gefasst: Die EU- und die USA wollen die Herstellung von Biobrennstoff aus Mais, Weizen und Holz steigern – und die EU gleichzeitig ein wahrscheinlich verteuerndes Bescheinigungssystem einführen.  Alles um ihren  ausserordentlich gewinnbringenden CO2-Handel, der für die Wirtschaft zur Finanzierung des Euromediterranen Imperiums der EUrokraten sehr nützlich ist, zu fördern – aber keinen Einfluss auf das Klima hatEuropean Renewable Energy Council sagt von diesem Handel: ” ein Handelsmechanismus werde den Griff der Inhaber und einer kleinen Gruppe von Herstellern  um den Energiemarkt anziehen lassen, indem kleine und mittelgrosse Firmen das nötige Kapital nicht aufbringen können, das in die immensen Vorschusskosten und Investitionen im Zusammenhang mit einem so komplexen Handelssystem einzuschieben ist – welches Spekulationen Nahrung gibt, dass grosse Energiefirmen hinter der Initiative “des Ursprungsgarantiehandels mit CO2-Quoten” stehen.

Laut  EWEAs Direktor, Chr. Kjaer,  “scheint die Kommission von Ideologie eher als von einem grösseren industriellen  Interesse oder Wunsch, das Ziel der 20% -Minderung der CO2-Ausleitung zu erreichen, bewegt zu sein.”
Die “Inhaber ” und “die kleine starke Gruppe von Herstellern” sind Rothschild und Rockefeller Firmen: das Carbon Disclosure Project (41 trillioner Dollars) und die Chicago Climate Exchange, wo Al Gore Teilhaber ist (Generation). Deutschland und Spanien widersetzen sich zum Glück diesem Wahnsinn.

Aber die Verrücktheit hört hier nicht auf. Europa Nimmt die Fische Afrikas, und die Bootsflüchtlinge folgen.”

Fischerboote ohne Fische – voller illegaler, hungriger Flüchtlinge, die Europa islamisieren wollen – wegen der Fischerei Beschränkungen in Europa.

The New York Times meldet, enorme Flotten europäischer, russischer und chinesischer  Trawlers haben das Meer vor Afrikas Küste gestaubsaugt, sodass die Eingeborenen micht mehr genug Proteine bekommen können. Folglich flüchten sie als illegale Einwanderer nach Europa.

Im vergangenen Jahr versuchten etwa 31.000 Afrikaner, die Kanarischen Inseln zu erreichen, eine wichtige Einfallstrasse nach Europa. Etwa  6000 starben oder verschwanden laut einer Schätzung der UNO. ” Indem Europa versucht hat, seine Fischerei zu handhaben und den Fischfang dort zu begrenzen, ist das, was wir getan haben,  das Überfischen anderswo hin zu verlegen – besonders nach Afrika.”  Der Bestand der Bodenfische in afrikanicher Küstennähe ist jetzt 1/4 dessen, was er vor 25 Jahren war, zeigen Studien. Und wer kontrolliert die “New York Times”? Rockefeller und sein Council on Foreign Relations.

Verhelfen diese globalistischen Schreckenspropagandisten zur Erfüllung ihrer eigenen Prophezeihungen von Hungersnöten?

Wünschen sie, uns zu Tode zu erschrecken, um ihr illuministissches Ziel zu fördern: Uns für den Weltstaat bereitzumachen?  Die EU hat sich illuministisch erklärt – und die US-Regierung war es immer.

Oder sind die Eurokraten eben so dumm, wie sie scheinen: Biobrennstoff statt Nahrungsmittel bei drohender Hungerkatastrophe, Überfischung bei Afrika, sodass man dabei viel mehr illegale Flüchtlingsströme schafft, die von uns bespeist werden sollen. Die Eurokraten tun ihr Möglichstes, um die afrikanische Landwirtschaft zu erwürgen, indem die EU grössere europäische Agrarexporte nach Afrika fordert – zum grossen Zorn der afrikanischen Führer, die in  Lissabon im Dez. 2007 verweigerten, einen abgelaufenen Vertrag zu erneuern.

Seit lange trägt die EU dazu bei, die Landwirtschaftsstruktur der EU zu zerstören, sodass Bauern Ihr Gewerbe aufgegeben haben und die Felder z.B. bewaldet haben. http://euro-med.dk/?p=315

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Michael Winkler

Wir sollten besser davon ausgehen, daß es in der Merkel-Westerwelle-Regierung intelligente Leute gibt. Vielleicht nicht im Führungspersonal, dort reicht es aus, das aufzusagen, was einem die wirklich wichtigen Leute eingetrichtert haben, aber in der zweiten Reihe, in der Gruppe der Namenlosen. Jene Leute wissen ganz genau, daß wir eine Grenze erreicht haben. Eine Volkswirtschaft ist nicht beliebig belastbar, und jene der Bundesrepublik des “vereinigten” Deutschlands hat ihre Belastungsgrenze nicht nur erreicht, sondern bereits überschritten.

Die BRdvD leidet unter fünf Belastungen:

1. Der Euro.


Dank des Euros fließt ständig Geld aus Deutschland ab. Wir erwirtschaften die Außenhandelsüberschüsse, mit denen andere Länder ihre Ölrechnung bezahlen und ihre Luxusgüter einkaufen. Der Euro verhindert eine eigenständige, den deutschen Bedürfnissen angepaßte Währungspolitik. Wir exportieren Stabilität und importieren Inflation. Der Euro hat die Südländer der EU von ihren schwindsüchtigen Währungen befreit und ihnen jene Schuldenorgien ermöglicht, für die wir jetzt über gigantische Euro-Rettungspakete geradestehen. Es gilt dabei das Prinzip des Vertrags von Versailles, den Frankreichs Mitterrand nach dem Vertrag von Maastricht zitiert hat: Deutschland zahlt alles!

2. Die Europäische Union

Die EU ist eine kleingeistige Bürokratie, die jenes “größere Frankreich” ersetzt, das die Franzosen mit ihren Kolonien verloren haben. Deshalb sind Franzosen in den Beamtenheeren der EU so zahlreich vertreten. Sie ist zugleich eine französische Sowjetunion, in der alles, was in 90 Jahren in Rußland nicht funktioniert hat, auf europäischer Ebene nachgeäfft wird. Das Politbüro der Kommissare und sein gesichtsloser Beamtenapparat schafft Glühbirnen ab, schreibt Krümmungsradien von Salatgurken vor, zwingt Küstenländern Seilbahnverordnungen auf und schaufelt mit klebrigen Fingern Milliarden durch Europa. Das von Deutschen erarbeitete Geld finanziert diese gewaltige Bürokratie, es wird überall verteilt, zum Ausgleich werden massenhaft Lohndrücker ins Land geholt, um tüchtigen deutschen Arbeitern den Verdienst zu beschneiden.

3. USA, Israel und sonstige Tributempfänger.

Tribute erfolgen auf vielfältige Weise. Geschenkte Unterseeboote in ein permanentes Krisengebiet sind nur eine Form des Tributs, fortgesetzte maßlose “Wiedergutmachung” eine andere. Die Beteiligung an amerikanischen Angriffskriegen kostet Geld und Leben, während im eigenen Land die Verteidigungsarmee kaputtgespart wird. Oh, wir sind wirklich gutherzig. Wenn ein Cousin dritten Grades in der BRD lebt (und hier Hartz IV empfängt, ohne jemals gearbeitet zu haben), ist die ganze Großfamilie in Anatolien beitragsfrei in der deutschen Krankenkasse versichert. Ja, das funktioniert sogar, wenn ein türkischer Heimkehrer hier studiert und dort ein Unternehmen gegründet hat.

4. Einwanderer.

Muslimische Interessenvertretungen mögen es als zynisch bezeichnen, wenn “Zuwanderer” danach bewertet werden, wie viel sie zur Wirtschaft und zum Wohlergehen des Gastlandes beitragen, doch welcher Maßstab sollte sonst angelegt werden? Wer im ursprünglichen Heimatland nichts geleistet und nichts beigetragen hat, soll hier bei uns durchgefüttert werden? Mit welchem Recht, bitteschön? Christliche Nächstenliebe? Die ausgerechnet jene Leute beanspruchen, die sonst das Christentum verachten und in ihrer Heimat unterdrücken? Zu allen Zeiten und in allen Ländern wurden nur jene Zuwanderer hereingelassen, die dem Gastland genutzt haben. Um das biologische Vokabular zu benutzen: Man hat Nützlinge eingeladen und Parasiten ferngehalten. In der BRD und in ganz Europa passiert das genaue Gegenteil.

5. Die Merkel-Westerwelle-Regierung.

Heidi Kabel wird der Ausspruch zugeschrieben, daß die volle Gleichberechtigung erreicht sei, wenn eine total unfähige Frau in höchste Ämter gelangt. Nun, mit Merkel, Schavan, von der Leyen, Schröder und Läuthäuser-Schnarrenberger haben wir die Emanzipation der Frau geradezu überverwirklicht. Wobei die Männer und die geschlechtlich Unentschiedenen in dieser Regierung auch nicht besser sind. Diese Republik funktioniert trotz der Regierung, nicht wegen ihr. Diese Regierung leistet nicht nur keine vernünftige Arbeit, sie treibt auch noch Unfug. Jede Entscheidung, die diese Regierung versäumt, wird von anderen Regierungen getroffen, zu Gunsten Frankreichs oder Italiens, auf Kosten
Deutschlands. Jede EU-Entscheidung, gegen die diese Regierung keinen Einspruch erhebt, muß in deutsches Recht umgesetzt werden. Im Nachhinein über EU-Beschlüsse zu schimpfen ist folglich ein Zeichen der Charakterlosigkeit.

D e m o k r a t i e ~ o h n e ~ V o l k .

Es gab tatsächlich einmal Zeiten in der BRD, in denen die Wahlbeteiligung über 90% lag. Heute liegt sie regelmäßig unter 60%. Die “Demokraten” stört das wenig, die Wahlbeteiligung hat keinerlei Auswirkungen auf die Zahl der Parlamentssitze, die Höhe der Abgeordnetendiäten oder die Anzahl der Dienstwagen. Zudem stört das Volk beim Regieren, deshalb hat es die Parteifunktionäre jahrzehntelang nicht interessiert, was das Volk haben möchte. Anschluß der DDR, Abschaffung der D-Mark, EU-Verfassung bzw. Lissabon-Vertrag – da zählte ausschließlich der Wille der Politiker, nicht die Wünsche des Volkes.

Jetzt wird es jedoch langsam gefährlich. Eine Populistenpartei könnte jetzt schneller Anhänger gewinnen, als die Propagandamedien ihr Hitler-Aufkleber verpassen können. Die Schill-Partei hat es vorgeführt, anderen Parteien ist es nicht gelungen. Die “Partei der Vernunft” kennt kaum jemand, Gabriele Paulis Neugründung hat sich selbst zerfetzt und Pro-NRW wird als NPD mit anderen Köpfen wahrgenommen. Trotzdem ist die Gefahr vorhanden, insbesondere, da das Ansehen der Politiker inzwischen deutlich unter dem von Versicherungsvertretern, Gebrauchtwagenhändlern und Raubanwälten liegt.

Wir haben heute sechs etablierte Linksparteien in diesem Land. Linke, Grüne, SPD, CDU, CSU und FDP sind allesamt Linksparteien, Flügel der großen Sozialistischen Einheitspartei. Rechts, national, patriotisch ist heute nirgendwo im Angebot, ja nicht einmal liberal. Es gibt also eine Marktlücke für eine neue Partei, die diesen Freiraum auf der rechten Seite besetzt. Diese Partei würde die Sozialistische Einheitspartei wieder legitimieren, weil sie mehr Volk in die angebliche Demokratie einbindet.

Ich weiß, daß viele Leute insgeheim von einem neuen 1933 träumen. Damals kam eine nationale Regierung aus der Demokratie heraus nach den Spielregeln der Demokraten an die Macht. Selbst der oberste Fernsehhaßprediger Guido Knopp hat niemals behauptet, Hitler hätte die Weimarer Verfassung außer Kraft gesetzt. Die Aussage, wonach ab 1933 alles besser wurde, stellt die BRD jedoch als “Verherrlichung des Nationalsozialismus” unter Strafe. Genau so hat es mir mein Vater aus eigenem Erleben erzählt, aber der ist bereits 1992 gestorben, bevor für einen Herrn Paul Spiegel das BRD-Strafrecht “angepaßt” wurde.

Die BRD wurde jedoch gezielt so aufgebaut, daß ein Zuviel an Demokratie nicht möglich ist. Alle Grundrechte wurden im Grundgesetz unter Gesetzesvorbehalt gestellt, eine einfache Kanzlermehrheit genügt, um jedes einzelne ach so unveräußerliche Grund- und Menschenrecht einzuschränken oder aufzuheben. Die BRD ist mit ihren Propagandamedien bestens darauf vorbereitet, ein neues 1933 zu verhindern. Wobei 1933 nicht nur die “Machtergreifung” Hitlers stattgefunden hat, sondern auch “Judea Declares War”. Außerdem sollten wir nicht übersehen, daß spätestens ab 1933 von den Alliierten bereits der Krieg von 1939 vorbereitet und systematisch herbeigeführt worden ist.

Sündenbockstrategie zwecks Systemerhalt.

Ein neues 1933 ist unerwünscht, deshalb wird es gezielt verhindert. Es würde gegen Punkt 5 zielen, wobei es egal ist, ob Merkel, Westerwelle und Komplizen aufgehängt, bei vollen Pensionsansprüchen in den Ruhestand versetzt oder mit Millionenabfindungen in ein Urlaubsparadies ausgeflogen werden. Die Regierung und ihre Hinterleute wären entmachtet, infolgedessen wird dies nicht passieren. Die Sozialistische Einheitspartei hat aus dem Untergang der DDR gelernt, also wird der Druck gezielt abgelassen.

Punkt 1, der Euro, hat seinen Schaden angerichtet. Ihn jetzt abzuschaffen, würde nur eine kurzzeitige Erleichterung verschaffen, das wäre nicht der “Paß in den freien Raum”, sondern nur das Eingeständnis eines Eigentores. Der Euro wird so oder so bald verschwinden, er hat genügend EU-Länder zugrundegerichtet. Die anfänglichen Profiteure Portugal, Italien, Irland, Griechenland und Spanien werden den Tag und die Regierung verfluchen, die den Euro eingeführt haben. Die Party ist zu Ende, jetzt wird die Rechnung präsentiert.

Die Punkte 2 und 3 sind derzeit noch festgezurrte Staatsräson. Das Bekenntnis zum Aufgehen in Europa hat den alten Artikel 23 ersetzt, das Bekenntnis zur Einheit Deutschlands. Den heutigen Artikel 23 hätten die Väter des Grundgesetzes als Hochverrat empfunden. Die einflußreiche Atlantikbrücke, die Interessenvertretung der USA in der deutschen Politik, wird für den Gleichschritt der BRD mit den USA garantieren. Und eine Kanzlerin, die sich als “beste Freundin Israels” bezeichnet, wird jedes Stirnrunzeln in Tel Aviv mit Beschwichtigungs- und Unterwürfigkeitsgesten beantworten.

Es bleibt also nur Punkt 4, die Zuwanderung, an dem eine Sündenbockstrategie zwecks Systemerhalt ansetzen kann. Bisher wurde Schritt für Schritt übertrieben. Angefangen hat das einmal mit “Gastarbeitern”, aus Italien und Portugal, also christlichen Europäern. Diese wurden mit Zeitverträgen ins Land geholt, um dem “Arbeitskräftemangel” im Wirtschaftswunder abzuhelfen. Damit konnten die Wirtschaftslenker die Lohnerwartungen der deutschen Arbeiter drücken, indem Konkurrenten herbeigeholt wurden. Diese Gastarbeiter mußten nach Ablauf ihrer Zeitverträge das Land wieder verlassen. Dann kamen jene Sozialromantiker, die heute als “Gutmenschen” bezeichnet werden. Die Gastarbeiter erhielten ein Bleiberecht, wurden damit zu Einwanderern. Der nächste Schritt fußte auf der Erkenntnis, daß diese Männer im Heimatland Frauen und Kinder hatten, also wurde der Familiennachzug eingeführt. Damit waren jetzt aber die Eltern und Großeltern im Heimatland unumsorgt, folglich durften die ebenfalls nachziehen. Und die Onkel und Tanten, die minderjährigen Vettern und Basen, die Schwäger und Schwägerinnen, deren Anhang… Und weil das noch nicht gereicht hat, durften sich die Damen und Herren Zuwanderer in den Heimatländern ihre Ehegatten suchen, die dann ebenfalls ihre erweiterte Großfamilie nach Deutschland geholt haben.

In früheren Zeiten wurden Menschen in fremde Länder geholt, um menschenleere Gebiete urbar zu machen oder neue Handwerke einzuführen. Wolgadeutsche, Siebenbürger Sachsen und Banater Schwaben sind dafür gute Beispiele. Da sollten weder kranke Großeltern versorgt werden, noch bildungsferne und arbeitsscheue jugendliche Kleinkriminelle ein neues Betätigungsfeld erhalten, sondern da wurde ganz klar darauf geachtet, was diese Einwanderer dem neuen Land an Nutzen bringen. Selbst Aufnahmen aus humanitären Gründen erfolgten unter Nützlichkeitserwägungen. Die Hugenotten (*) sollten und wollten vor allem gute Preußen werden, anstatt ein Franzosenghetto an Spree und Havel zu errichten.

Das größte Einwanderungsland USA verfuhr mit Einwanderern recht rüde. Kranke und Gebrechliche wurden nach Hause geschickt, Starke und Gesunde durften ihre Chance nutzen. Diese Chance hieß in den frühen Jahren in den Westen zu ziehen, eine Farm zu gründen, ein paar Indianerpfeile abzufangen und zu versuchen zu überleben. Wer es nicht geschafft hat, verrottete in der Prärie. Staatliche Wohlfahrt für Einheimische gibt es erst in den letzten Jahren, aber keinesfalls für Zuwanderer. Wenn die sich nicht selbst ernähren können, fliegen sie raus.

In der BRD hingegen gibt es Ausländerbeauftragte, Sozialarbeiter, Integrationsbeauftragte, kostenlose Anwälte, kostenlose Dolmetscher, kostenlose medizinische Versorgung, kostenlose Möbel, kostenlose Unterkunft und auch noch Geld. Sozialbetrug gilt vor deutschen Gerichten inzwischen als “kulturelle Besonderheit” und wird toleriert. Kriminalität von Ausländern wird entweder verschwiegen oder bagatellisiert, Gerichte drücken beide Augen zu und zählen alles als mildernde Umstände. Kriminalität an Ausländern wird dagegen groß herausgestellt, da schämen sich Presse, Funk und Fernsehen, da organisieren die Schafherden der Gutmenschen Lichterketten und sonstige Trauerriten.

Für diese umfassende Rundum-Versorgung bei gleichzeitiger Ausbeutung der Inländer zeigen sich die Damen und Herren Zuwanderer äußerst undankbar. “Christenhunde” und “Schweinefleischfresser” sind fast schon Komplimente, die sich Deutsche von ihren sogenannten Gästen anhören müssen. Da wird offen angekündigt, daß das, was 1529 und 1683 Schwerter und Kanonen nicht geschafft haben, jetzt mit gesunden, gebärfreudigen Frauen und starken, zeugungsfreudigen Männern erzielt werden soll.
Wenn dann noch der Obertürke Erdogan ankündigt, daß Integration, also Anpassung an die Kultur des Gastlandes, gegen die Menschwürde verstößt, oder Moscheen als Kasernen und Minarette als Bajonette im Leib Europas bezeichnet, dann ist das Kriegsrhetorik, Aufforderung zum Kampf gegen das Abendland.

Das alles ist allgemein bekannt und es stößt bei der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung auf Unverständnis und Abscheu. Etablierte Rechtsparteien dürfen das natürlich nicht sagen, die sind allesamt stigmatisiert, hier wird “Null Toleranz gegen Rechts” geübt. Dagegen wurden die Schafmenschen erfolgreich wie die Pavlowschen Hunde konditioniert, Gehirn ausschalten und losgeifern, Hinterschafskopfblödeldorf ist dumm statt deutsch, am besten vor laufender Fernsehkamera.

Unter diesen Umständen kann sich kein Regierungsvertreter hinstellen und die ach so geliebten Zuwanderer zu Sündenböcken abstempeln. Das heißt, es ginge schon, Frankreichs Sarkozy treibt gerade unter allgemeinen Beifall der Franzosen die Zigeuner (“Rotationseuropäer”) aus dem Land. Aber dafür bedürfte es einer Eigenschaft, die kein deutscher Politiker mitbringt: Persönlichkeit. Weder das staatliche Bezahlfernsehen noch die privaten Werbesender dürfen offen die Seite wechseln, um die gerade noch gehätschelten Zuwanderer als das zu bezeichnen, was sie sind: undankbare Parasiten, die in der Mehrzahl keinerlei Nutzen erbringen, Deutschland intellektuell aushöhlen und Unmengen Geld kosten.

Der Systemerhalt braucht eine Person, die aus dem System selbst kommt, etabliert und bekannt ist, aber gleichzeitig als Außenstehender angesehen wird. Um einen Namen zu nennen: Thilo Sarrazin.

Ventil für scheinbare Vielfalt.

Erinnern Sie sich an die Grünen, als sie gegründet worden sind? Petra Kelly, Jutta von Ditfurth… Schwärmer und Weltverbesserer. Und dann kam Josef Martin Fischer, berufsloser Schulabbrecher, mit dem originellen Kampfnamen “Joschka” proletarisiert, und führte die Spontis in die Sozialistische Einheitspartei. Bei seiner Vereidigung als hessischer Umweltminister trug er ein paar Alibi-Turnschuhe, um von Jackett und Krawatte abzulenken. Das System hat sie (die Grünen – KHH.) mit solchen Infiltrieatoren kassiert und sich einverleibt.

Dieses System taumelt in eine schwere Krise, in der leicht ein Bürgerkrieg gegen das System ausbrechen kann. Diese Energie muß gelenkt werden, um dem Systemerhalt zu dienen. Die finanziellen Möglichkeiten sind ausgereizt und an den merkelhaften Aufschwung glaubt selbst ein Herr Brüderle erst, wenn er drei Weinfeste nacheinander eröffnet hat. Damit keine wirkliche neue Kraft entsteht, die aus der Weltlage und der kommenden Depression Kapital schlägt und vielleicht doch einen Schritt in Richtung 1933 unternimmt, produziert das System selbst diese neue Kraft, als ein Sicherheitsventil im Dampfkochtopf.

Würde ich einen Kandidaten dafür suchen, dann fiele mir wirklich kein Besserer ein als Thilo Sarrazin. Die sonstigen “Aussteiger”, Rüttgers, Köhler, Koch und von Beust, sind noch zu sehr mit der Politik verbandelt, um sich glaubhaft als “Neue” zu positionieren. Die SPD hätte sonst noch Wolfgang Clement zu bieten, doch um den ist es still geworden. Bleibt also nur noch Thilo Sarrazin.

Der Mann hat seinen Weg in der SPD gemacht, ist dort nach allen Logengesetzen aufgestiegen, bis zum Finanzminister von Berlin. Dafür wurde er mit einer einträglichen Altenstelle bei der Bundesbank belohnt. Wir dürfen die heutige Bundesbank nicht mit der Institution verwechseln, die sie noch in den 1980er Jahren gewesen war. Heute ist das eine Unterabteilung der Europäischen Zentralbank, die noch ein bißchen Oberlandesbank spielen darf. Auf die Gehälter hatte diese Schrumpfung keinen Einfluß, bei Sarrazin werden 350.000 Euro p.a. genannt.

Sarrazin hat mit seinen “Kopftuchmädchen” vorgebaut, er ist als Gegner dieser Zuwanderung bekannt, mit einer gewissen Abneigung gegen den Islam (und einer Zuneigung für osteuropäische Juden, deren Zuwanderung er als Vorteil ansieht). Jetzt hat er ein neues Buch herausgebracht. Wie viel er davon selbst geschrieben hat, ist offen, gerüchteweise sollen bis zu 25 hochkarätige Rechtsanwälte Ghostwriter gespielt haben. Dieses Buch wird ganz gezielt in einer Zeit herausgebracht, in der sich das einstmals sehr gute Verhältnis zwischen Israel und der Türkei sehr stark abgekühlt hat und die Türkei Verbündete in der islamischen Welt sucht.

Noch ein paar weitere Dinge sind merkwürdig. Das “Trio Infernale” der deutschen Politik, das führende Kaffeekränzchen aus Friede Springer, Liz Mohn und Angela Merkel, die Vereinigung der Springer-Presse, der Bertelsmann-Verlage und der Regierungspolitik, arbeitet nach wie vor bestens zusammen. Ein Thilo Sarrazin veröffentlicht sein Buch bei einem Verlag, der, rein zufällig, zur Bertelsmann-Gruppe gehört, also mit dem Segen von Liz Mohn. Auszüge aus seinem Buch erscheinen bei BILD, was bedeutet, daß die Springer-Presse kräftig für das Buch und Sarrazins Thesen wirbt. Mit dem Segen von Friede Springer, natürlich. Daß hier geschoben wird, ist nicht offenkundig, sondern offensichtlich.

Oh, natürlich wird jetzt jemand argumentieren, daß es hier ums Geschäft geht und nicht um Politik. Darf ich dann auf den nächsten internationalen Bestseller hinweisen? “Mein Kampf” – der Autor ist am 30. April 2015 70 Jahre tot, dann sind die Rechte frei, die nächsten fünf Jahre hingegen kann man noch urheberrechtlich geschützt abkassieren.

Sarrazins Buch paßt in die politische Situation, es paßt zur Stimmung der Menschen, es paßt zur Weltlage und es wird auf wundersame Weise zum Bestseller hochgeschrieben.

“Alle Juden teilen ein besonderes Gen” – was für eine furchtbare, rassistische Aussage! Alle Blonden teilen ein besonderes Gen… Ist das auch rassistisch? Jeder mit Blutgruppe 0 hat besondere Gene… Übrigens, wenn Sie herausfinden wollen, ob Sie Jude sind, ob Sie eine “Levi” oder ein “Cohen” sind – suchen Sie einfach im Internet, da gibt es – ja, genau, einen Gentest dafür. Dieses Angebot hat den Zentralen Empörungsrat nie interessiert. Ich habe das mit dem Gen schon vor ein paar Jahren gelesen, im SPIEGEL, als Nachricht aus der Wissenschaft. Hat damals auch keinen interessiert.

Aber jetzt hat Sarrazin den Ritterschlag empfangen. Er ist ja sooo böse, schimpft auf die armen Juden, der kann nicht zum System gehören. Jetzt ist er draußen, jetzt ist er endgültig glaubhaft. Jetzt können freie Deutsche ihn als Helden verehren, ihn beim Kampf gegen Zuwanderung unterstützen, mit breiter Brust gegen die Feinde des Abendlandes antreten, die Türken nach 1529 und 1683 auch 2010 wieder zurückschlagen.

V o l k s v e r h e t z u n g .

Gerald Celente, der bekannte Zukunftsforscher aus den USA, hat angekündigt, daß von 2012 bis 2016 die Moslems aus Europa hinausgetrieben werden. Er rät ihnen, schon jetzt freiwillig zu gehen, denn jetzt wäre ein Heimzug möglich, schwer mit den Schätzen des Okzidents beladen, also mit der ganzen Beute. Kommt es zur Vertreibung, nimmt man nur das mit, was man auf dem Leibe trägt.

Die Prophezeiungen eines Herrn Celente sind keine Visionen oder Folgen einer hellsichtigen Begabung, sondern das Ergebnis von Beobachtungen und Analysen. Schon zu allen Zeiten wurden Sündenböcke gesucht, gefunden und geopfert. Sündenböcke sind Minderheiten (*1), die zur Gefahr hochstilisiert und dann bekämpft werden. Das Volk wird auf sie gehetzt und das Volk geht auf sie los. Als Sündenböcke eignen sich vor allem jene Leute, die schon vorher unangenehm aufgefallen sind oder unter Generalverdacht stehen. Fremde, die sich abkapseln, die eigenartige Rituale pflegen, sich seltsam benehmen und sich nicht integrieren, sind hervorragende Sündenböcke.

Genau diese Voraussetzungen erfüllen die Muslime, die unerwünschten Gäste, die jetzt besser die Flur verlassen, die sie nicht gesät und beackert haben. Wer die Kommentare zu Sarrazin liest, wird feststellen, daß seine Ansichten auf breite Zustimmung stoßen. Hier wird nicht bloß mit dem Feuer gespielt, hier wird ganz offiziell gezündelt. Hier sind keine “Rechten” am Werk, keine “Spontis”, hier baut das System gezielt eine neue Kraft auf. Hier wird gezielt eine Stimmung geschürt.

Im Augenblick ist das ein Versuchsballon, ein einzelner Mann, der bei Mißlingen problemlos entsorgt werden kann. Hat der Mann Erfolg, werden sich andere an ihn dranhängen.

Phasen drei, vier und fünf.

Ja, es wird langweilig, weil jetzt das kommt, was ich so oft schreibe. Der Staat bereitet die Phasen vor, von denen ich die ganze Zeit schreibe. Sobald die Finanzkrise wieder zuschlägt, werden die Versorgungsmängel eklatant. Das entfesselt den Volkszorn, der das System gefährden kann. Wie anfangs gesagt, bei der Regierung Merkel-Westerwelle ist zwar das Führungspersonal nicht allzusehr des Denkens fähig, doch die Leute im Hintergrund können es.

Das System will überleben, also arrangiert es sein Überleben sorgfältig. Wenn der Volkszorn losbricht, dann doch bitte gelenkt. Sarrazin, Koch, Clement, aber auch Eva Herman und andere Parias gründen eine Partei, schimpfen über Zuwanderer, lenken den Volkszorn, die Regierung knickt ein… Phase 4. Drauf auf die Musels, ein neuer Kreuzzug wird fällig, diesmal im eigenen Land. Dem Celente haben wir’s geschworen, dem Sarrazin reichen wir die Hand!

Bei den Neuwahlen rückt diese Partei der Ordnung (Vernunft haben wir ja schon) ins Parlament ein. Und dann wird aufgeräumt! Bundeskanzler Sarrazin jubeln die Massen zu, Außenministerin Merkel darf weiterhin um die Welt fliegen, der brutalstmögliche Koch wird Innenminister, der erfahrene Clement Finanzminister – und wir haben Phase 5, einen Staat, der durchgreift.

Na, wäre das ein Angebot? Es gibt nur einen kleinen, dezenten Haken: Es ist das alte, überholte System, das da noch einmal das Füllhorn über uns ergießt. Niemand wird etwas dagegen haben, wenn die Muselmanen aus dem Land getrieben werden, so wie heute niemand etwas dagegen hat, daß “Rechte” Bürger minderen Rechts sind, und so, wie niemand etwas dagegen hatte, als die Juden aus dem Land getrieben wurden. Für alles gibt es Argumente, richtig schöne Argumente, die durchaus stichhaltig waren. Und doch haben immer Unschuldige darunter gelitten.

R u h e ~ b e w a h r e n !

Hier wird ein Strohmann aufgebaut, eine Vogelscheuche des Systems. Dabei werden patriotische Kräfte ins System eingebunden, um eine scheinbar neue Kraft zu fördern, die etwas Gutes bewirken soll. Dabei verfolgt diese Kraft nur ein einziges Ziel: den Fortbestand des Systems. Erkaufte Zeit soll die Rettung bringen, ein Sündenbock, ein Bauernopfer dafür sorgen, daß die da oben, die im freien Leben untüchtigen Parteifunktionäre weiterhin in ihren Dienstwagen sitzen können.

Oh, Sarrazin hat recht. Er sagt das Richtige, und sollte man ihn lassen, wird er bestimmt auch das Richtige tun. Es gab in Troja keine Veranlassung, das hölzerne Pferd der Griechen in die eigenen Mauern zu holen. Es hätte genügt, es ein paar Tage am Strand stehen zu lassen, als Triumphzeichen. Wer die neue Partei wählen möchte, kann es gerne tun, aber bitte in dem Bewußtsein, daß dies nur der siebte, der getarnte Flügel der Sozialistischen Einheitspartei ist.

Das bestehende System läßt kein 1933 zu. Das System hat noch immer die volle Kontrolle, und dank dieser Kontrolle wird nur das zugelassen, was dem Systemerhalt dient. Was jetzt geschieht, dient dem Zeitgewinn, es soll den Zusammenbruch hinauszögern. Wir werden trotzdem ein 1945 erleben, eine Stunde Null – und einen Wiederaufbau auf den Trümmern dieses Systems. Bis dahin sollten wir uns zurücklehnen und seine grandiose Abschlußvorstellung genießen.

————-

Anmerkung Seitenbetreiber:
(*) = Hugenotten, französische Protestanten. 1572 traf sie das Blutbad der Bartholomäusnacht. Aber erst 1685 – nachdem der franz. König Ludwig der XIV. die Akzeptanz des Protestantismus aufkündigte und eine harte Verfolgung einsetzte, flohen viele Hugenotten ins Ausland, nach Holland und Preußen, wo sie willkommen waren. – Wolgadeutsche waren aus West- und Süddeutschland kommende Bauern,  die die russische Zarin Katharina die II. um 1763 an der Wolga ansiedelte. 1924 bis 1941 waren 400.000 Deutsche zusammengefaßt in der “Wolgadeutschen Republik” (ASSR in der RSFSR); danach im 2. Weltkrieg nach Sibirien zwangsverschleppt.

(*1) = Minderheiten als Sündenböcke. Ob man in unserem Fall noch von Minderheiten sprechen kann, darf angezweifelt werden. Es heißt ein Volk kann bis zu 10 % Ausländer “verkraften” (integrieren). Bei 16 Millionen Ausländern ist wohl diese Grenze überschritten. In städtischen Grundschulen ist es schon die Regel, daß deutsche Kinder in der Minderheit sind. Türkische Funktionäre rechnen fest damit, daß im Laufe des Jahrhunderts sie die Macht in der brD übernehmen und das Kalifat Deutschland ausrufen können unter Einführung der Scharia. Angesichts dessen weiß ich nicht, ob Michael Winklers Rat des Aussitzens in seinem Schlußsatz wirklich angebracht ist.

*

Die Forderung nach Rückführung ausländischer Menschen, wenn sie nach einer feststehenden Frist keine Arbeit aufnehmen oder wenn sie der Justiz “zur Last” gefallen sind, ist nicht neu. Aber so fundiert begründet wie im folgenden Text von H.-P. Thietz ist sie mir noch nicht untergekommen. Dabei erhebt sich die Michael-Winkler-Frage “Werden hier schon patriotische Kräfte ins System eingebunden, um eine scheinbar neue Kraft zu fördern”? Wie dem auch sei, in jedem Fall kommt Bewegung in die Überfremdungsfrage. Karl-Heinz Heubaum.

http://www.widerhall.de/57wh-sys.htm

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Zeit-Fragen, 25.03.2008: In einer aussergerichtlichen Einigung zwischen Percy Schmeiser und Monsanto hat Monsanto heute ihre Verantwortung für die gentechnische Kontamination von Schmeisers Rapsfeldern eingeräumt. 

Vergeblich versuchte Monsanto Schmeiser und seine Frau zu kommandieren, über die Angelegenheit zu schweigen.
Schmeiser ist nicht der Einzige. Ein “Gestapo” Korps von Monsanto Agenten versuchen, die amerikanischen Farmers durch Androhungen zum Nachgeben Monsanto gegenüber zu zwingen.

Warum ist nun Percy Schmeiser besorgt?
F. William Engdahl,
Global Research, August 27, 2006
” Im Oktober 1999 nach einem weltweiten Proteststurm gegen Terminator Saat, die die Zukunft von Rockefeller Foundations “Gen.Revolution” bedrohte, traf sich Dr. Gordon Conway, Präsident der  ‘Gen-Revolution der Rockefeller Foundation, privat mit dem Vorsitz Monsantos.

Conway überzeugte Monsanto, man müsse wegen der langfristigen Zukunft ihres GVO (Gen Veränderter Organismus) Projekts sich an die Öffentlichkeit wenden und einer besorgten Welt  andeuten, Monsanto würde “Terminator” nicht vertreiben (d.h. Saat, der Felderträge erzeugt, die im darauffolgenden Jahr nicht als Saat verwendet werden kann).

Entwicklung der genetischen Revolution und genetischen Steuerung als Forschungsbereich war schon seit Jahrzehnten ein  Projekt der Rockefeller Foundation mit Forschern an der Universität (Chicago) der Rockefeller-Familie. Die Welt kriegte irrtümlich den Eindruck, der Terminator wäre tot.

In Wirklichkeit war er alles andere als tot. 7 Jahre nachdem der öffentlichen Aufschrei gegen die Terminator-Technologie abgeflaut war, kaufte Monsanto Delta & Pine Land (die mit dem US Ministerium für Landwirtschaft am Terminator Projekt seit 1983 arbeitete) und ihre Patente.

Das Schlüsselmitglied des Delta & Pine Land Vorsitzes ist seit 1993 Dr. Nam-Hai Chua. Chua, 62, ist auch Chef des Rockefeller University Pflanzen Molekülar-Biologie Laboratorium in New York, seit mehr als 25 Jahren die Nabe der jahrzehntelangen Rockefeller Foundation-Entwicklung. Mehr als $100 Millionen ihrer eigenen Forschungsbewilligungen sind gespendet worden, um ihre Gen-Revolution zu entwicklen.

Bis 1995 war Chua auch wissenschaftlicher Berater der Monsanto Corporation, sowie für  DuPonts (wie Rockefeller eins der 13 Illuminati Blutsgeschlechter (Fritz Springmeyer) Pioneer Hi-Bred International. Chua ist am Herzen der Rockefeller Gen-Revolution. Und es ist klar, dass Delta & Pine Land und ihre Forschung im Zentrum dieser Arbeit ist.

Warum tun sie uns das an?
Klingt es schon weither geholt? Gehen wir mal zurück zum unzertrennbaren David Rockefeller-Freund, dem ehemaligen Aussenminister der USA Henry Kissinger. In Ländern wie  Allendes Chile hielt die US USAID sowie Private Lebensmittellieferungen an Chile zurück, um einen Wechsel zur US-freundlichen Diktatur Pinochets herbeizuführen. Kissinger benannte es “Lebensmittel als Waffe. Terminator ist bloss die logische nächste Stufe in der Lebensmittel-Waffentechnologie.

Wie Kissinger in den 1970´er Jahren sagte: “Das Öl kontrollieren, und man kontrolliert Kontinente. Lebensmittel kontrollieren, und man kontrolliert Völker”.

Mitglieder dieser feinen Firma, “Delta & Pine Land”, retteten Ex-Präsident Bush jr. vor der Pleite und versahen Bill und Hillary Clinton mit Geld. The Guardian bestätigte, dass Bill Clinton von dieser Firma Geld empfing. So gross ist Monsantos Einfluss in Washington, dass in dem Artikel in The Guardian Betty Martini, von der Verbrauchergruppe Mission Possible, die die Aktivitäten Montesantos in den USA beobachten, sagte:

” The Food and Drug Administration, die die US Lebensmittelindustrie regelt, ist mit der Biotech Industrie verstrickt, dass man sie jetzt als ihren Washingtoner Sparte bezeichnen kann. Ausserdem wird berichtet, die Angestellten der Regierung kriegen Stellungen bei Monsanto und umgekehrt!!”

Warum ist die EU so erpicht auf Monsanto/Rockefellers GVO Produkte?
“Als man vor der fast sicheren Tatsache stand, dass die EU die Einfuhr von Monsantos GVO Mais 1998 verbieten wollte, löste die Gesellschaft eine noch nie gesehene Lobby-Bemühung aus: Man flog eine Gruppe Kritiker in die USA, wo sie das Hauptquartier der multinationalen Gesellschaft besuchten.

Danach wurden sie nach Washington transportiert und ihnen wurde eine Umschau im Weissen Haus gegeben, einschl. eines seltenen Besuchs im Ovalen Büro. Top Clinton Beamten, einschl. US Handelsvertreterin  Charlene Barshevsky, Ex-Aussenministerin Madeleine Albright, Minister für Landwirtschaft Dan Glickman und Handelsminister William Daley–haben auch bei ihren europäischen Gegenstücken für Monsanto Lobbyismus gemacht. Sogar Bill Clinton und Al Gore waren beteiligt. Es wird mehr als angedeutet, dass die Kritiker bestochen wurden!!!

Alles erfunden? Nein Kaum
EU’s EFSA (European Food Safety  Authority) hat erreicht, das Monsanto´s gen-modifizierter Mais vom Europäischen Rat als Lebensmittel und Futter erlaubt wurde. Die EFSA hat nichts dagegen, dass dieser  GVO Mais Resistenz gegen gewisse wichtige Antibiotika entwickelt!! GMO-Produkt-Kennzeichnung wurde  für unnötig erklärt! Ausserdem hat der Partner Monsantos, Bayer (Ableger der ehemaligen Rockefeller AG,  I.G. Farben- Zyklon B zur Entlausung für Auschwitz!, seine genmodifizierte Sojabohnen von der EU akzeptiert bekommen – zum Verkauf als Futter und Lebensmittel.

Ein anderer I.G. Farben-Ableger,  BASF beanträgt jetzt Genehmigung, eine GVO Kartoffel zu vertreiben! Die EU Kommission empfiehlt ihre Vermarktung – obwohl European Medicines Agency und das Pasteur Institut wegen der damit verbundenen Gefahr der bakteriellen  Resistenzentwicklung gegen Antibiotika kräftig abraten. Viele EU Regierungen sind auch dagegen.

Monsantos GVO Mais ist von der EU erlaubt, obwohl ein französisches Laboratorium bei Ratten Leber-, Nieren-, Herz- und Hirnschäden bei Fütterung damit nachgewiesen hat. Proteste wurden vom Tisch gefegt.

Nein Danke! Philippinische Bauern haben dieses (alte) Monsanto Logo auf einem Maisfeld geschnitten

Am 24. Apr. 2008, hat Griechenland MON810 weiterhin verboten – trotz Druck seitens der EU. “Wir sind absolut gegen GVO,” sagte der griechische Minister für Landwirtschaft. Genetisch modifizierte Felderträge sind ein empfindliches Thema in der EU. The European Food Safety Authority entschied 2004, dass GVO Produkte für die Umwelt oder die menschliche Gesundheit keine Bedeutung haben. Jedoch, einige Regierungen u.a. in Österreich, Frankreich, Griechenland Luxembourg und Deutschland, sind mit Biotechnologie vorsichtig und sträuben sich. Sie wollen diese Erträge von ihren Feldern und Supermärkten fernhalten.

“International gibt es keine Studie, die zeigt, Biotech-Produkte sind harmlos für Umwelt und Menschen,” sagt der griechische Minister für Landwirtschaft, Kondos.

Zum GVO Mais gehören gewisse Pilz- und Unkrautbekämpfungsmittel – natürlich von Bayer und  Monsanto hergestellt, um grössere Erträge zu bringen!

Wie funktioniert dieses ertragreiche Schema?
In einem Interview 1998, definierte der USDA Wortführer, Willard Phelps, die US Regierungpolitik in Sachen Terminator Samen.
Er erklärte, die USDA wünsche, die Technologie weltweit zugelassen und vielen Getreidefirmen leicht zugänglich gemacht werde. Er meinte Landwirtschafts-Geschäfts-Riesen wie Monsanto, DuPont oder Dow.

Die USDA war  offen über ihre Beweggründe: Sie wollte Terminator Saat in die Entwicklungsländer, wo die Rockefeller Foundations Herzstück die endgültige Verbreitung von genetisch programmierten Felderträgen ist. Das ist die Rockefeller-GVO-Strategie seit Anfang (1984) ihres Reis-Genomprojekts.

USDA’s Phelps erklärte, das Ziel der US Regierung hinsichtlich der Förderung der möglichst weiten Verbreitung der Terminator Technologie sei, “den Wert der Saat, die im Besitz von US Samen-Firmen ist, zu steigern und neue Märkte in der dritten Welt zu erschliessen.”

Unter WTO Regeln des freien Agrarhandels ist es den Ländern untersagt, ihre eigenen nationalen Gesundheitsregelungen der GVO Einfuhr aufzuerlegen, wenn es als eine “unfaire Handelsbarriere” geschätzt wird. Es wird langsam klar, warum es ausgerechnet die US Regierung und US Agrarwirtschaft waren, die Ende der 1980er Jahre bei der GATT-Runde in Uruguay für die Schaffung einer Welthandelsorganisation mit ihrer übernationalen Schlichtungskompetenz über den Agrarhandel drängten.

Es passt alles in das schöne Bild der patentierten Saat hinein, die unwilligen WTO Ländern aufgezwungen wird – und zwar unter der Androhung von WTO Strafmassnahmen, und jetzt noch Terminator Samenkorn.

Hat dies praktische Folgen?
Ja, bestimmt! In Kanada kann man nicht mehr den herkömmlichen Raps anbauen! Man kann nur noch Monsanto/Rockefellers Terminator Raps anbauen!! Was bedeutet, man kann nicht mehr Rapssamen beiseite legen und im darauffolgenden Jahr säen! Man muss jedes Jahr von Rockefeller kaufen. Des weiteren kann Rockefeller/Monsanto entscheiden, ob sie an Sie verkaufen wollen oder nicht.

Dies heisst wirklich “Lebensmittel als Waffe”.

Waffe, um das Volk zu kontrollieren!!
In Indien haben 4000 Farmers Selbstmord begangen, weil sie unfähig sind, mehr Terminatorsaat von Rockefeller/Monsanto zu kaufen. Dies bedeutet Verhungern da draussen!! Sehen Sie diesen entsetzlichen Videofilm (auf deutsch)[wurde gelöscht!]. Eine indische Frau nennt Monsanto “die Saat des Bösenl” Dieser Report von der “Deutschen  Tagesschau/ARD [wurde gelöscht] bestätigt dies.
.
Percy Schmeiser hatte zurecht Sorge: absichtlich oder mit dem Wind herbeigeführt war sein mit herkömmlichem Raps angebautes Rapsfeld – vielleicht das Letzte in Kanada – mit Terminator Raps infiziert worden.

Wie weit ist es mit diesem Nachgeben der Manipulation und Ausnutzung der Neuen Weltordnung gegenüber gekommen?
WDR (Westdeutscher Rundfunk)[wurde gelöscht !] am 12. Mai 2008: Auf dem UN-Treffen (12. bis 16.05.08 in Bonn) geht es um die Sicherheit von GVO. Ein internationaler Vertrag (das Cartagena-Protokoll) regelt den grenzüberschreitenden Handel mit GVO.

Wer muss wie und in welchem Umfang informiert werden? Wie müssen die Deklarationen der GVO aussehen? Antworten auf diese Fragen sind dort festgelegt. Zurzeit gibt es 147 Vertragsstaaten, darunter auch Deutschland und alle anderen Staaten der Europäischen Union. Die USA, Australien und Argentinien haben das Protokoll nicht unterzeichnet. Sie gehören jedoch zu den größten Lebensmittelexporteuren weltweit

Kommentar: Dies ist keine Verschwörungstheorie. Dies ist journalistisch belegte Verschwörungspraxis, ein Griff nach dem grossen Geld  – und durch Hungertod das Durchsetzen der Regierung des Geschäfts-Weltstaates durch ganz wenige fabelhaft reiche Bankiers, was das Ziel der Neuen Weltordnung ist: Sie wollen als das Herrenvolk mittels der Macht des Geldes (das ja alle kaufen kann!!) die Welt und ihre Untermenschen regieren – auf  Kosten von unserem Blut, Schweiss und unseren Tränen.

Des weiteren wollen sie die Bevölkerungsregelung des Club of Rome durchsetzen: Die Politik der Französischen Revolution: Die Zerstörung der “unnützen Esser, wie der Illuminist Lord Bertrand Russell uns nannte.

Die spekulations-bedingte Steigerung des Ölpreises ist bloss noch ein weiterer Weg zum Ziel des Hungertodes durch die himmelhoheTeuerung der Lebensmitteltransporte. Diese Spekulation wird dadurch bestätigt, dass bei der Uruguayer GATT-Runde Japan von den USA gezwungen wurde,  enorme Mengen von US Reis abzunehmen. Dieser Reis wird nun laut the Times Online in Japan gespeichert – und die USA verbietet den Verkauf an den hungernden Weltmarkt!!! Jedoch, schon die Auskunft hat einen steilen Fall des Reispreises ausgelöst!
In Richtung Lebensmittelteuerung arbeitet auch die Geldvernichtung der laufenden Bankenkrise und die Kornpreis-Spekulation.

Die Neue Weltordnung will den Weltstaat genau so verwalten, wie sie es schon durch Monsanto tut!http://euro-med.dk/?p=927

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Heute folgt der zweite Teil des Interviews von gestern.

Seit dem 11.09.2001 haben sich laut Redakteur Fxxxxx die Anforderungen der großen Verlage drastisch geändert. Waren vorher auch von den großen Häusern noch die Standardanforderungen an einen Redakteur die eigenen Recherchen, so sind seit dem “Terroranschlag” diese Recherchen zusehends durch klar vorgegebene Anforderungen und Quellen ersetzt worden.

Teil 2

Wahrheiten.org: Nochmal zur Zensur zurück: Was weißt Du über diese „Zensurabteilungen“ bei Deinen Auftraggebern? Sind diese wiederum von irgendwelchen Lobbyverbänden oder Werbekunden abhängig? Wer sagt denen, was erlaubt und was verboten ist?

Im gedruckten Bereich, ob Zeitungen oder Zeitschriften, läuft ohne Werbekunden gar nichts. Das gilt inzwischen in einem bestimmten Rahmen auch für die Internetpublikationen der Verlagshäuser. Wer behauptet, dass dadurch keine klaren Abhängigkeitsverhältnisse entstehen würden, hat das Geschäft nicht verstanden. Keine Werbung – keine Publikation. So einfach ist das.

Je einflussreicher der Werbekunde, desto größer das Mitspracherecht. Das wird zwar von den dort angestellten Journalisten oder den freien Mitarbeitern stets als Unfug abgewiegelt, aber allein die Logik spricht eine andere Sprache. Wenn ich einen großen Konzern besitzen würde und regelmäßig für viel Geld Anzeigen bei dir schalten ließe, würdest du mir dann mit deinen Artikeln in die Quere kommen wollen und damit riskieren, dass ich abspringe und mit mir und durch meinen Einfluss diverse andere Kunden gleich mit?

Die einzelnen Publikationen und deren Journalisten stecken somit in einem echten Dilemma. Eine “freie” Presse ist unter solchen Gesichtpunkten illusorisch und unabhängige Journalisten kann es gar nicht geben. Die hat es auch nie gegeben.

Wer denen sagt, was sie zu publizieren haben und wie das auszusehen hat, dürfte danach klar sein: Der ganze Medienbereich wird nicht nur von den Unternehmen finanziert, er gehört ihnen sogar. Direkt oder indirekt.

Nicht allein durch Werbeschaltungen gewinnen insbesondere Großunternehmen, Banken oder Versicherungen an Einfluss, sondern zusätzlich durch diverse Finanzspritzen. Da wird dann mal eben die neue Computerausstattung gesponsert, der Fuhrpark, das Redaktionsgebäude, die Verlagsausstattung, das neue Haus vom Chefredakteur (oder gar vom Verlagsleiter) oder was auch immer.

Wer dann wiederum diese Medienunternehmen besitzt und somit die meinungsbildenden Machtinstrumente an sich, lenkt am Ende die Geschicke des Weltgeschehens. Eigentlich eine ganz einfache Rechnung.

Deine Aussagen klingen ziemlich übel, von freier Presse kann dabei ja wirklich nicht mehr die Rede sein. Leider wissen das die Leser wohl nur in den seltensten Fällen. Wie wird das Deiner Ansicht nach in der Zukunft weitergehen, gibt es einen Trend, den Du beobachtest, wird es schlimmer?

Es wird definitiv schlimmer werden. Im Prinzip stehen wir ja erst am Anfang der Umwälzungen. Seit 2001 sind gerade einmal sieben Jahre vergangen. Da ist zwar schon eine ganze Menge passiert, aber wenn du bedenkst, welche Maßnahmen noch in Planung sind bzw. gerade umgesetzt werden (siehe BKA-Gesetz, Auflösung des Datenschutzes, drastische Einschränkung der Presse- und Meinungsfreiheit, Aufweichung der Versammlungsfreiheit und des Demonstrationsrechtes, biometrische Ausweispapiere etc.), steckt das alles fast noch in den Kinderschuhen.

Oder, um es anders auszudrücken: Wir kommen gerade in die Pubertät und wie unberechenbar die ist, sollten wir eigentlich alle noch wissen (Fxxxxx schaut einigermaßen angewidert). Allerdings waren Presse- und Meinungsfreiheit schon von jeher nie wirklich vorhanden. Die Freiheit hörte und hört dort auf, wo Machtinteressen beginnen. Und an solche Grenzen stößt man inzwischen sogar schon im regionalpolitischen Bereich.

Siehst Du für Dich konkrete Konsequenzen? Du bist ja privat und anonym selbst Blogschreiber geworden.

Die Konsequenzen habe ich zum Teil schon gezogen. Beruflich plane ich mittelfristig einen Ausstieg oder jedenfalls einen gravierenden Umstieg, wenn ich weiß, wie ich mich dann finanziell über Wasser halten soll.

Vielleicht schreibe ich ja mal ein Buch, werde Profi-Spieler oder gründe einen Club oder so etwas (Fxxxxx lacht). In Deutschland hält mich auch nicht mehr wirklich viel. Was willst du in einem Land ohne Staat, in dem du eigentlich nur noch Erfüllungsgehilfe von wem oder was auch immer bist? Man muss sich allerdings schon fragen, wohin die Reise gehen soll. Wo ist es wirklich anders? Und wovon lebt man dort – außer vielleicht von den Einnahmen des zukünftigen Weltbestsellers der “Verschwörungsliteratur”? (Fxxxxx hat ein zynisches Lachen im Gesicht).

Was das oder den Weblog angeht, habe ich auch eine Entscheidung gefällt. Ich schreibe dort zwar erst seit ein paar Wochen, aber ein ähnliches (berufliches) Projekt habe ich schon durch. Du versuchst, den Leuten die Dinge näher zu bringen und eigentlich interessiert es keinen. Es kommen Besucher auf deine Seite, die du nicht mehr aufklären musst, weil sie ähnlich denken oder ähnliche Erfahrungen oder Entdeckungen gemacht haben; oder du ziehst irgendwelche armen Lichter an, die immer noch meinen, der Weihnachtsmann wird im Dezember auftauchen und Politiker wären in Wirklichkeit barmherzige Samariter.

Die schmieren dir dann entweder einen sinnfreien Kommentar auf die Seite oder ignorieren dich. Das kostet einfach alles viel zu viel Energie mit wenig Nutzen. Ich stelle also den oder das Weblog zum Ende des Jahres ein, um meine Wut anderweitig zum Ausdruck zu bringen. Vielleicht werde ich Terrorist, das soll ja momentan im Trend liegen (Fxxxxx lacht herzhaft).

Bist Du in Eurem Unternehmen eigentlich der einzige, der diese Problematik erkennt und sich Gedanken macht?

Ganz und gar nicht. Im Grunde genommen sind wir alle vollkommen ernüchtert. Das betrifft sogar den Chefredakteur höchstselbst. Der macht zwar noch gute Miene zum bösen Spiel, aber in trauter Runde kommt er schon aus sich heraus und zeigt seine Resignation und Hilflosigkeit. Er hat nur das Problem, dass er in seiner Position ein “Obergefangener” des Systems ist.

Wir, die anderen Redakteure und Angestellten, sind nur einfache Gefangene. Der “Gefängnisalltag” wird in der Freizeit dann allerdings auf unterschiedlichste Art und Weise verarbeitet. Selbst unsere Volontärin, jetzt ordne ich doch mal ein Geschlecht zu, weiß inzwischen genau, um was es geht und auch die beiden Praktikanten sind nicht dumm, auch wenn sie meistens Kaffee kochen müssen (Fxxxxx hat wieder sein Machogrinsen im Gesicht).

Der Witz daran ist doch, dass man denen etwas beibringen und vermitteln soll und was sie tagtäglich miterleben müssen, widerspricht dem Sinn der Sache absolut. Die Volontärin kommt zum Beispiel direkt von der Uni, hat noch ihre ganzen universitären Weisheiten drauf und jeden Tag werden ihre Theorien Stück für Stück zerstört.

Pressefreiheit? Gibt es nicht wirklich. Unabhängiger Journalismus? Vergiss es! Spannende Recherchen, eigene Artikel völlig frei erarbeiten und verfassen? Träum weiter. Hintergrundmaterial sammeln? Bloß nicht …

Was können wir denn überhaupt noch dagegen unternehmen, gibt es Deiner Meinung nach Mittel und Wege, die realistisch sind, diesem Problem Herr zu werden?

Ich denke, das ganze System muss grundlegend verändert werden. Wir brauchen endlich ein demokratisches Staatswesen mit einer wirklich freien und unabhängigen Presse, die das Volk in jeder Hinsicht aufklärt und nicht bewusst in die Irre führt, verlautbart und Propaganda betreibt.

Investigativer Journalismus muss her, um den Machtinhabern und deren Vasallen als völlig unabhängige Instanz direkt auf den Zahn zu fühlen. Tag für Tag. Das alles hat es nämlich auch im Westen nie wirklich gegeben. Es hat nur eine Illusion davon existiert.

Der Kommunismus ist tot? Mag sein. Der Kapitalismus allerdings auch. Wir brauchen Medien, die unabhängig von Werbekunden finanziert werden können, sodass keinerlei Einmischung von außen stattfinden kann.

Und wir brauchen Journalisten, die ihren Job aus Berufung machen und nicht, weil sie dem System gefallen wollen oder dem System als Mediensöldner quasi gehören.

Was das Volk insgesamt betrifft: Es müssen Visionäre her, die alles umkrempeln. Auf friedlichem Weg oder, wenn es eben sein muss, auch durch eine massive, weniger friedliche Revolution.

Wenn man sich die Geschichte anschaut, die eigene, deutsche Geschichte, sollte man schon verdammt wütend sein, dass die Weimarer Republik nie eine wirkliche Chance bekommen hat. Das war sicher auch noch nicht Demokratie pur, aber wenn dieses System nicht von Anfang an torpediert worden wäre, wer weiß, was sich daraus entwickelt hätte? Ein weiter zurückliegendes Beispiel wäre noch die Französische Revolution, die ebenfalls viel bewegt hat.

Nun sind wir an einen Punkt angelangt, an dem wir prinzipiell ähnliche Voraussetzungen schaffen müssen. Ich bezweifle allerdings, dass das Volk insgesamt begreift, was vor sich geht. Ich sehe starke Parallelen zu der Zeit vor der Machtergreifung Hitlers, allerdings mit einem gravierenden Unterschied: Damals hatten die Medien noch nicht einmal im Ansatz jene Macht, die sie heute haben.

Hast Du den Eindruck, dass sich in der breiten Masse das Bewusstsein diesbezüglich ändert?

Auf die breite Masse bezogen gibt es diesbezüglich und schon fast insgesamt gesehen gar kein Bewusstsein mehr. So erschreckend es auch klingen mag: Ich bin der Meinung, dass nahezu das gesamte Volk über die Medien und die technischen Möglichkeiten der heutigen Zeit so dermaßen vereinnahmt wurde, dass der Kopf eigentlich nur noch vorhanden ist, um den Hals vor Wassereinbruch zu schützen (Fxxxxx grinst sarkastisch).

Freies Denken ist Glückssache und die Wenigen, die es noch praktizieren, kommen gegen den ganzen Stumpfsinn und die Lethargie der Masse nicht an. Ich denke grundsätzlich, dass man hier aber auch unser gesamtes Erziehungssystem für schuldig erklären muss. Wir werden schon im Kindergarten und in der Schule mit “Wahrheiten” geimpft. Ein Widerspruch ist in jeder Hinsicht zwecklos. Wie soll man frei denken, wenn man es nie gelernt hat?

Wer nicht mitmarschiert, hat in unserer Gesellschaft keine Chance. Ich bin viel zu lange mitmarschiert. Im Gleichschritt. Irgendwann bin ich aus dem Takt geraten, weil ich die Unlogik der ganzen Dinge und die Lügen um uns herum nicht mehr ertragen konnte. Vielleicht habe ich jetzt auch keine Chance mehr, aber das ist mir inzwischen egal (Fxxxxx winkt ab). Ob die Masse es ähnlich sieht, wage ich zu bezweifeln. Im Gleichschritt zu marschieren, kann schließlich zur Gewohnheit werden.

Vielleicht wachen die Leute ja auf, wenn sie wissen, dass sie direkt auf den Abgrund zumarschieren. Wenn es dann nicht schon zu spät ist …

Könnte evtl. die Finanzkrise bzw. Weltwirtschaftskrise aufklärend dazu beitragen oder glaubst Du, dass die Masse der Bevölkerung erst aufwachen wird, wenn es bereits viel zu spät ist, so wie Carl-Friedrich von Weizsäcker das schon in den 80er Jahren in seinem Buch “Der bedrohte Friede” erwähnte?

Die Menschen wachen leider immer erst dann auf, wenn es bereits zu spät ist (Fxxxxx macht eine verständnislose Geste). Finanz- und Weltwirtschaftskrise werden daran wohl nicht viel ändern, zumal den meisten Menschen die Tragweite der Entwicklungen noch gar nicht bewusst zu sein scheint.

Die glauben an den “Staat” (selbst dann noch, wenn er nicht mehr vorhanden ist), das System, die Politiker, die noch immer positiv gestimmten “Finanz- und Wirtschaftsexperten” etc. Kritiker und Skeptiker haben keine Chance mit ihren negativen Botschaften. Wer versucht, lieb gewonnene Gewohnheiten zu zerstören, findet wohl eher selten Gehör. Systemtreue endet in der Regel erst im Zerfall.

Wenn alles am Boden ist, vielleicht mal wieder ein Krieg das Land verwüstet hat, steht der gemeine Bürger vielleicht auf, wenn er sich vom Schock erholt hat. Ich komme an diesem Punkt gern auf die Jahre 1918/1919 zu sprechen. Ein Krieg war verloren, die Wirtschaft lag am Boden, die Menschen waren hungrig – und wütend. Erst dann sind einige von ihnen aufgestanden und haben wirklich etwas bewegt, auch wenn die Ergebnisse dieses Aufstandes danach sogleich wieder zerstört wurden.

Dann hoffen wir, dass sich noch viel mehr solcher Leute wie Du dazu aufraffen und die Initiative ergreifen. Ich danke Dir sehr für das interessante Interview!

Das hoffe ich auch. Selbst wenn ich zu der Erkenntnis gelangt bin, dass mein Weblog eingestellt wird, sollten sich andere Weblog-Betreiber nicht entmutigen lassen. Ich glaube vielleicht nicht mehr an Sinn und Effekt einzelner Seiten, aber vielleicht würde ein Zusammenschluss diverser Skeptiker und Kritiker etwas bewegen können, wenn dazu auch aktiv etwas auf der Straße bewegt wird.

Wenn solche Zusammenschlüsse im Internet nicht mehr übersehen werden können und die Straßen voller Demonstranten sind, wird sich die Machtelite schon fragen müssen, wie man solch massiven Widerstand brechen soll. Wenn …

Ich wünsche dir jedenfalls weiterhin den größtmöglichen Erfolg mit deiner Seite und danke für die interessanten Fragen, die ich gern beantwortet habe. Viel Glück!

http://www.wahrheiten.org/blog/2008/12/10/ein-redakteur-packt-aus-seit-911-keine-freie-recherche-mehr-teil-2/

zurück  zu Teil 1

…das Thema kann gar nicht oft genug wiederholt werden, damit auch anderen Usern die Augen geöffnet werden, wie es  um die sog. freie Meinungsäußerung bestellt ist

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


DIE VORBEREITENDE LEKTÜRE KURSIERT BEREITS IM INTERNET:

Unsichtbares Komitee, Der kommende Aufstand (pdf-Datei), erschienen im Jahr 2007 unter dem Titel „L‘insurrection qui vient“ in französicher Sprache:

[....]

Die Tatsache, dass der soziale Angriff der Eliten in den verschiedenen Staaten der westlichen Welt zusehends ähnliche Formen annimmt, kann eine derartige Positionsbestimmung über alte kulturelle Grenzen hinweg tragen.

Die Vermessung und Verwaltung des Menschenmaterials kommt uns allen bekannt vor, auch wenn Dateien und Polizeien andere Namen tragen. Der Klartext hinter der Billig-Propaganda von Managern und Kriegsherren tritt international so klar zutage wie die Erfahrung sich verschärfender Ohnmacht angesichts der unbelehrbaren Arroganz der Macht.

Die Kolonisierung verarmter Viertel, der expandierende Assimilationsdruck nicht nur in den Banlieues schärft das Verständnis eines Widerstands, der sich nicht mehr mit Forderungen aufhält. Der sich in der Tat organisiert.

[....]

http://zeitdiagnose.de/datenbank/pressemeldungen.php

hier noch eine Video-Lied-Empfehlung zum Thema von Jo – danke:

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Ich bin 38 Jahre alt und Allgemeinarzt mit einer gut gehenden Hausarztpraxis in Neuötting, Oberbayern, geistig gesund und ein völlig normaler Bürger mit einer Lebensgefährtin und einem 15 Monate altem Sohn, bin seit 12 Jahren Gemeinderat und seit sechs Jahren Kreisrat der CSU, einer Partei, die sicherlich weit entfernt ist vom Ruf, linkspolitische und revolutionäre Gedanken zu pflegen. Es ist nicht meine Aufgabe, solche Texte zu schreiben und es gibt in Deutschland Tausende, die dies besser, packender und erheblich vollständiger schaffen und wenigstens einer von denen sollte das auch tun.

Ich bin von tiefstem Herzen Demokrat und, wie mir in den letzten Tagen bewusst geworden ist, ein hoffnungsloser Idealist. Ich habe nicht mehr gemacht, als mir selbst die Frage zu beantworten, warum wir niedergelassenen Ärzte, Hausärzte und Fachärzte aussterben sollen, obwohl sich an der Charakteristik unseres Berufes und der Faszination für die nachfolgende Generation nichts geändert hat; der Wunsch dazu kam mit Sicherheit nicht aus der Bevölkerung, nicht von unseren Patienten.

Dass wir zu teuer sind, kann man wirklich nicht behaupten und wertlos sind wir erst recht nicht, denn mit jedem Krankenhaustag, den wir durch unsere Arbeit vermeiden können, helfen wir den Krankenkassen sparen.

Am 30.1.2008 haben sich 7000 von 8000 Hausärzten zu einer Protestveranstaltung in Nürnberg getroffen und diese war die größte und eindrucksvollste ihrer Art seit Bestehen der GKV. Keine der großen Boulevardzeitungen brachte meines Wissens einen adäquaten Artikel, keiner der privaten und öffentlich-rechtlichen Sender ging tiefer und nachhaltiger auf diese Veranstaltung ein. Die allermeisten Hausärzte eines der reichsten und größten Bundesländer drohen mit Widerstand und niemanden interessiert es. Nur uns Ärzte – der Rest der Bevölkerung wird außen vor gehalten. Das machte mich stutzig und ich begann, immer tiefer im Internet nach den Gründen zu suchen, worauf ich stieß, hat meinen Glauben an den Rechtsstaat im Mark erschüttert und erklärt uns allen die Frage, was hier wirklich passiert:

Man muss weiter ausholen, spätestens seit der Seehoferreform 1997 wurde uns ja schon klar gesagt, dass die deutsche Bevölkerung immer mehr überaltert, dass die Gesundheitskosten aus dem Ruder laufen sollen und die Bezahlung immer weniger vom Solidarsystem übernommen werden könne. Der Lösungsansatz lag neben den Einsparungen, unter denen sowohl die Krankenhäuser als auch die Niedergelassenen leiden, in der fortschreitenden Privatisierung von Teilen unseres Gesundheitssystems.
Nur allzu gern nahmen viele kommunale Träger die Möglichkeit wahr, ihre defizitären Krankenhäuser an Klinikkonzerne zu verkaufen. Die schlechte Einnahmensituation der Häuser war ein Produkt der Reformen.

Grundsätzlich ist diese Tendenz in allen Bereichen unserer Gesellschaft zu finden, der Staat zieht sich aus wichtigen staatlichen Aufgaben zurück und verkauft sein Eigentum, mit dem immer auch eine Sicherstellungsaufgabe verbunden ist, an private Hände. Man kennt dies von der Bahn, von der Post, von der Stromversorgung und zahlreichen anderen Bereichen. Auf der Homepage des Bundestages findet man zu dem Schlagwort Privatisierung über 2000 Einträge aus den letzten fünf Jahren. Aktuell diskutiert man gerade die Privatisierung des Gerichtsvollzieherwesens. Schleichend geht damit aber auch ein zunehmender Machtverlust der Regierung einher und der Bürger ist in allen Bereichen häufig der Willkür der Konzerne ausgesetzt. Grundlage dieser Denkrichtung ist der so genannte Neoliberalismus, der eine Entstaatlichung und eine Übernahme gemeinschaftlicher Felder durch “die Bürger“ propagiert, womit allerdings keine Bürgervereinigungen gemeint sind, sondern nur die großen Konzerne.

Zurück zu unserer Entwicklung im Gesundheitssystem: Es entstanden also vier große Klinikketten, namentlich Rhönklinken, Asklepios, Sana und Fresenius, die miteinander im Jahr 2007 sieben Milliarden Gewinn erzielt haben, wohl gemerkt, der Klinikmarkt ist noch längst nicht komplett aufgeteilt, sondern befindet sich noch zu großen Teilen in den Händen der Kommunen. Es ist aber zu Zeiten der politisch gewünschten DRG-Abrechnung zu erwarten, dass die stetig größer werdenden Defizite die Landkreise immer mehr zwingen werden, sich von der Schuldenlast zu befreien, ihre Krankenhäuser den interessierten Klinikketten zu verkaufen. Die Gewinnerzielung läuft, auch wenn das stetig verneint wird, über eine Personalkostenreduzierung, indem man aus dem BAT-Tarif aussteigt und Haustarife anbietet, denen die Mitarbeiter zustimmen müssen.
Zitat aus der Homepage der Rhönkliniken: „Wir würden den Versuch, uns auf BAT-Niveau binden zu wollen, als Angriff auf die Zukunft unserer Krankenhäuser betrachten.“

Auch die Synergieeffekte wie gemeinsamer Einkauf, Labor etc. der Klinikketten helfen, dass sich vormals rote Zahlen bald in Gewinne verwandeln. Über kurz oder lang werden sich die meisten Krankenhäuser mittelbar oder unmittelbar im Besitz der großen Vier befinden.

Was geschieht nun bis 2020 mit den niedergelassenen Ärzten in Deutschland? Die werden einfach aussterben. Die Ursache ist ja leicht erklärt, auch im ambulanten Sektor ist die Honorierung so schlecht geworden, dass sich für einen jungen Arzt das Risiko in die Selbstständigkeit einfach nicht mehr lohnt. Alle Gesundheitsreformen der letzten Jahre hatten nur ein Ziel, nämlich die gesamten Leistungserbringer derart in finanzielle Misslage zu bringen, dass man sich förmlich nach einem Heilsbringer in Form eines professionellen Großbetriebes sehnt, der einem die Last der stetigen Existenzbedrohung von den Schultern nimmt. Durch die Reformen wurde sicherlich auch Geld für die Krankenkassen gespart, aber das war nur der nachrangige Sinn, in Wahrheit wurde hier die komplette Privatisierung der gesamten Gesundheitsversorgung unserer Bevölkerung vorbereitet.

Man gründet heute MVZ (Medizinische Versorgungs-Zentren), weil argumentiert wird, dass der Zusammenschluss die Kosten senkt und die Patienten kürzere Wege haben. Dem kann man nicht widersprechen, aber in Wirklichkeit liefern die, derzeit häufig noch in den Händen von einzelnen Ärztegenossenschaften liegenden, Einrichtungen die ideale Basis für eine Übernahme durch die großen Konzerne. Ab einer entsprechenden Summe wird sicher jeder schwach. Es wird dann fortwährend angestrebt, die, in der Region übrigen Arztsitze allmählich billig aufzukaufen, denn andere Interessenten gibt es kaum. Sollte dann der gleiche Konzern auch noch das entsprechende Krankenhaus besitzen, liegt das Monopol der Gesundheitsversorgung einer ganzen Region in den Händen eines einzelnen Privatunternehmens.

Ab dann würden nicht mehr die Krankenkassen den Preis diktieren, sondern der Monopolist, denn niemand anderes kann die Sicherstellung der medizinischen Versorgung garantieren. Die Gelder der Beitragszahler werden reichlich in die Taschen der Besitzer fließen und der mündige Bürger wird in seiner Versorgung komplett auf die Bestimmungen des jeweiligen Konzerns angewiesen sein.

Rechte wie die freie Arztwahl will ich hier gar nicht erwähnen, man wird froh sein, dass sich überhaupt noch jemand der Bürger annimmt. Unsere breit gefächerte Arztlandschaft soll also ganz bewusst umgebaut werden zu einer reinen Monokultur, die nur der Gewinnerzielung dient und den einzelnen Patienten als Wertschöpfungsfaktor und nicht als Mensch behandelt.

Mit Sicherheit entstehende Mehrkosten für die Versicherten müssen die Patienten aus der eigenen Tasche bezahlen. Man bezahlt auch, denn man hat ja keine Behandlungsalternative. Ab diesem Zeitpunkt sind übrigens auch Strukturen wie Kassenärztliche Vereinigungen, Krankenkassen oder Ärztekammern völlig unsinnig geworden, denn einem Alleinanbieter redet niemand mehr drein. Berufsständische Gebote wie Schweigepflicht, Ehrenkodex, Werbungsverbot werden ebenfalls keine Geltung mehr haben, der Arzt ist ein reiner angestellter Dienstleister für den Profitkonzern. Bis 2020 ist alles abgeschlossen.

Diese ganze Entwicklung ist verursacht allein durch die von unserem Staat veranlassten Gesundheitsreformen und man muss sich natürlich fragen, wie können unsere gewählten Volksvertreter diesen Ausverkauf der Persönlichkeit und der Intimität seiner Bürger nicht nur zulassen, sondern sogar auslösen wollen? Wie kann ein Staat bewusst seine Mitglieder zu gläsernen Wirtschaftsgütern machen?

Bewusstes Handeln möchte ich den meisten gar nicht unterstellen, denn durch die Nomenklaturen, Umfragen, scheinbaren Kompliziertheiten und angeblichen Komplexitäten wissen die allermeisten unserer Bundestagsabgeordneten überhaupt nicht mehr Bescheid, welche Konsequenzen die Reformen langfristig auslösen werden. Auch die Ex-Gesundheitsministerin Ulla Schmid sieht in den MVZ offenbar immer noch eine großartige Wiedererweckung der alten Polikliniken aus Ostdeutschland, wobei sie einen entscheidenden Unterschied vergisst, in der DDR bestand natürlich eine Kostenstabilität durch den Staatsbesitz, während MVZ in den Händen monopolistischer Konzerne die Gesundheitsausgaben sicher ans Limit treiben werden und auch mit den Patientendaten noch Geschäfte gemacht werden.

Die ganzen Ziele dieser entsolidarisierten Übernahme der Bevölkerung werden den Politikern von den Initiatoren angepriesen mit den Begriffen Vernetzung, Qualitätssteigerung, Kommunikationssteigerung und so weiter. Ich glaube fest daran, dass viele unserer Politiker insgesamt davon überzeugt sind, es richtig zu machen, denn die Daten, die sie erhalten, bestärken sie.

Die Initiatoren, die still und heimlich unsere Politiker derart stark beeinflusst haben, dass sie zufrieden und mit reinem Gewissen die Grundfesten unseres Staates auf den Markt werfen, sind klar zu nennen: es handelt sich um Liz und Reinhard Mohn, unterstützt von ihrer Freundin Frieda Springer.

Sie haben diese Namen fast noch nie gelesen, sie halten sich weitestgehend aus den Medien heraus und doch werde ich Ihnen erklären, dass es nahezu niemand anderes ist, der das deutsche Gesundheitssystem zur Ernte für Investoren vorbereitet hat. Das Ehepaar Mohn besitzt, als reiner Familienbetrieb, sowohl die Bertelsmann AG, als auch die Bertelsmann Stiftung, ein geniales Steuersparmodell, denn die Stiftung ist derzeit immer noch als gemeinnützig anerkannt, obwohl sie zu 75% Besitzer der Aktien der AG ist, 25% der Aktien befinden sich in direktem Familienbesitz. Durch die Gemeinnützigkeit muss die Stiftung die Dividendenausschüttung erheblich begünstigter versteuern, als es die Familie Mohn müsste, wenn sie als privater Eigner Steuern zahlen würde. Die Einsparungen liegen in Milliardenhöhe, denn beispielsweise im Jahr 2006 kursiert ein Gewinn der Bertelsmann AG von 9,7 Mrd. Euro und der Umsatz des Konzerns war 2005 mit 16,8 Milliarden Euro so hoch wie der der nächsten zehn Medienkonzerne zusammen.

Ein „global player“, der insgesamt in über 60 Ländern vertreten ist und sich vor allem über die Vermarktung von Kommunikation im weitesten Sinne finanziert. Unter anderem gehört der Bertelsmann AG sowohl die RTL Group, als auch der Gruner + Jahr Verlag, aber auch die, auf breiter internationaler Ebene agierende Arvato, die sich auf alle Kommunikationsplattformen zwischen Bürger und Staat spezialisiert hat. Insgesamt gehört dieser unglaublich mächtige Konzern einer einzigen Familie, der Familie Mohn. Frieda Springer, die Witwe von Axel Springer besitzt die Hauptanteile des Springerkonzerns und die beiden Damen sitzen häufig bei einem Plausch bei ihrer Freundin Angela Merkel. Ob sich unsere Kanzlerin diese Freundschaft allerdings frei wählen konnte, ist angesichts der Medienallmacht von Liz Mohn und Frieda Springer, die übrigens einen ausgesprochen sympathischen Eindruck machen, mehr als fraglich. Ein Kaffeekränzchen regiert unser Land.

Die politische Einflussnahme erfolgt über die Bertelsmann Stiftung, eine Institution, die sich vom Steuersparmodell schnell zum größten und durch den Medienhintergrund mächtigsten Think Tank der Republik gewandelt hat. Obwohl man in den Medien kaum den Namen Bertelsmann hört, ist es doch erklärte Politik, die Gesellschaft zu verbessern, zu reformieren und zu perfektionieren, vorwiegend in den Hinterzimmern der Macht. Übrigens relativ klar formuliert von Reinhard Mohn selbst, der wohl auch aufgrund seines Alters mittlerweile die personelle Führung in die Hände seiner Ehefrau gelegt hat.

Ich muss gestehen, dass mich der extrem apodiktische Anspruch und die verlockenden Heilsbotschaften leider an die Ideen von Scientology erinnert haben, jedoch habe ich bei allen Recherchen keine Verbindung entdecken können und behaupte dies auch nicht. Letztendlich ist dies aber wohl auch der Grund, warum auf zahlreichen Internetseiten von der „Mohn-Sekte“ gesprochen wird und gerade wir Deutschen müssen immer hellhörig werden, wenn jemand für sich allein den Anspruch proklamiert, zu wissen, was eine bessere Welt ist. Eine Frage, die sich mir ständig stellt, ist, wie verfassungskonform ein Lobbyismus ist, bei dessen Nichtbeachtung unsere Volksvertreter fürchten müssen, über die Vernichtung in den Medien ihren Job zu verlieren. Wenn ein Beruf, wie der des Politikers so stark von der öffentlichen Meinung abhängt und diese Meinungsbildung in den Händen zweier netter Damen liegt, wie viel ist dann eigentlich unsere Demokratie noch wert?

Nun zurück zum Gesundheitssystem: Die Bertelsmann Stiftung berät, aus natürlich nur idealistischem Grund die gesamte Bundesregierung, aber natürlich auch viele andere Konzerne mit Fakten, Demographie, Benchmarks und Qualitätskriterien. Sie schafft Diskussionsforen und Kongresse, bei denen ausgewählte Referenten Bertelsmannpositionen vertreten und fortwährende, subtile Meinungsbildung aus einem Guss erfolgt. Dabei hat die Stiftung in Deutschland aufgrund ihrer „Uneigennützigkeit“ gerade in Politikerkreisen eine außergewöhnlich große Reputation erlangt.

Der Volksvertreter muss, um richtige Entscheidungen treffen zu können, wissen, mit welcher Sachlage er konfrontiert ist, was die Bevölkerung will und welche Risiken bestehen. Diese Daten liefert Bertelsmann, gleich kombiniert mit den entsprechenden Lösungsansätzen. Die Macht der Demographie und Demoskopie ist überragend. Wenn mir jemand sagt, ich solle meine Praxis renovieren, habe ich die Möglichkeit, frei zu entscheiden, wenn mir aber jemand sagt, 87% der Bürger unserer Stadt finden die Einrichtung und die Farbwahl meiner Praxis schrecklich, wie sehr gerate ich dann bei meiner Entscheidung unter Druck? Deshalb kann man den Politikern letztendlich gar keine Vorwürfe machen, denn sie meinen ja, ihre Reformentscheidungen für das Volk zu treffen. Anprangern könnte man höchstens, dass sich viele schon so weit vom Bürger entfernt haben, dass sie ihn nicht mehr selbst befragen können.

Ähnlich verhält es sich auf alle Fälle mit dem Gesundheitssystem, ständig wird von Bertelsmann kritisiert, die Kommunikation und die Zusammenarbeit zwischen den ambulanten und den stationären Ärzten ist schlecht, die Qualitätskriterien werden nicht beachtet, man kann unsere Arbeit nicht messen und statistisch erfassen. Die Medien beschränken sich in der Berichterstattung nur auf Fehler und Versäumnisse unseres Berufsstandes, die tägliche Arbeit um die Gesundheit unserer Bevölkerung findet keine Erwähnung.

So sturmreif geschossen, glauben viele Politiker, an dieser „desolaten“ Situation etwas ändern zu müssen, zumal, ich gestatte mir zu sagen angeblich, das Geld immer weniger wird.

Heilsbringer sind hier wieder die privaten Träger, die dem chaotischen System der Einzelpraxen mit einer Fülle an Controlling, Effizienzsteigerung, Qualitätsmanagement, Benchmarking und repräsentativer Außenwirkung entgegentreten. Das ist der Anspruch, der von der gemeinnützigen Stiftung in die Köpfe der Bundespolitiker geimpft wird, das ist alles so schön nachvollziehbar und welcher Politiker möchte nicht im Gesundheitssystem Qualität und messbare Größen? Doch wird menschliche Nähe und soziale Wärme jemals quantifizierbar sein?

Offensichtlich bemerken Viele nicht, auf welche Gefahr wir zusteuern: wenn das System der Einzelpraxen dem Monopolismus einiger weniger Konzerne weicht, wie groß ist dann deren Macht? Was Bertelsmann davon hat, unsere Bürger zu vermarkten? Nun, Frau Liz Mohn sitzt im Aufsichtsrat der Rhön Kliniken AG, dem größten privaten Klinikbetreiber in Deutschland. Und ich bin überzeugt, dass es noch tausend anderer gewinnversprechender Gründe gibt, mit denen sich die Bertelsmann AG dieses völlig neue, bisher geschützte Wirtschaftsfeld erschließen wird. Sei es durch Schriftmedien, Kommunikationsplattformen Fernsehprogrammen etc.

Interessant, fand ich auch die Rolle des Herrn Frank Knieps, der noch 2003 als AOK-Geschäftsführer vor einer Privatisierung der Gesundheitswirtschaft warnte, weil diese über kurz oder lang die Kosten in die Höhe schnellen lasse. Mittlerweile steht er auf der Referentenliste jeder Bertelsmannveranstaltung und sitzt im Bundesgesundheitsministerium als Verantwortlicher für die Umsetzung der Reformen.

Ich kann mir ein Zitat aus einem Interview von 1999 mit den „Verbrauchernews“ einfach nicht verkneifen, es ging um die Forderungen der Reformkommission Soziale Marktwirtschaft, gesponsert von der Bertelsmannstiftung: „Die Kommission ruft zur Abkehr von den tragenden Strukturprinzipien der sozialen Krankenversicherung auf… Gesundheit soll von den wirtschaftlichen Möglichkeiten des Einzelnen abhängig gemacht werden. … Die Vorschläge der Kommission enthalten keine neuen und schon gar keine brauchbaren Gedanken zur politischen und finanziellen Stabilisierung der Krankenversicherung. Sie sind Blendwerk, weil sie Gesetze der Marktwirtschaft im Gesundheitswesen einführen wollen, die dort gar nicht gelten können.“

Bewundernswert, soviel fällt mir dazu ein, wie schnell gut dotierte Referentengehälter die Meinung nahezu um 180 Grad drehen können.

Nett ist auch die Geschichte mit der E-card, die von den Stiftungsgremien immer als Weg aus der Intransparenz und dem angeblichen Mangel an Kommunikation zwischen den medizinischen Leistungserbringern hochgehalten wird. Obwohl sich alle Ärzteverbände dagegen aussprechen, weil die E-card eindeutig ein Eingriff in die ärztliche Schweigepflicht und die Individualität des einzelnen Bürgers ist, betreibt das Bundesgesundheitsministerium weiter deren Einführung.

Beauftragt, für ein Volumen von vorrausichtlich 1,9 Milliarden Euro ist der Konzernteil Arvato. Es ist übrigens müßig zu nennen, dass dieses Unternehmen zusammen mit dem Verlag Gruner + Jahr und dem Springer Konzern das modernste Druckzentrum Europas Prinovis hält. Je tiefer man sucht, desto öfter findet man die Verquickung der selbsternannten Eliten, die uns in Wirklichkeit regieren. Ich gebe zu, gar nicht tiefer gestöbert zu haben, denn eigentlich wollte ich ja nur die Frage klären, warum unsere Situation ist, wie sie ist. Ich habe auch bei Frau Springer und ihrem ganzen Konzern keine offizielle Beteiligung an den großen Klinikkonzernen gefunden, deshalb kann ich mir letztendlich nur vorstellen, dass entweder entsprechender Aktienbesitz oder die multiplen Verwebungen mit dem Bertelsmann Konzern der Grund sind, warum sich die Springerpresse so mitschuldig macht an der Vernichtung der ambulanten Patientenversorgung durch niedergelassene Ärzte.

Abschließend möchte ich noch einmal kurz zusammenfassen:

1. Krankenhäuser machen politisch gewollte Defizite, werden an Klinikketten verkauft.

2. Niedergelassene Ärzte verdienen politisch gewollt so wenig, dass der Nachwuchs ausbleibt. Sie werden durch MVZ ersetzt, die zu guter letzt ebenfalls den Klinikkonzernen gehören werden.

3. Die medizinische Versorgung unseres Landes liegt dann nicht mehr in der Verantwortung von Ärzten, sondern von Konzernen.

4. Monopolstrukturen und die Lenkung der Patientenströme garantieren bei einer überalterten Bevölkerung eine geradezu utopische Ertragssituation.

5. Ärztliche Standestraditionen werden dem reinen Streben nach Ertrag geopfert werden. Die gesundheitspolitische Landschaft wird sich von Grund auf radikal verändern und entsolidarisieren.

6. Die Ursache liegt nicht in dem Wunsch der Bevölkerung, sondern in der geschickten Manipulation der Regierung durch hochpotente Lobbyisten, die die Macht haben, über das Schicksal der Politiker zu verfügen.

Ich weiß, dass ich Ihnen hier viele Fakten und Daten zugemutet habe, aber ich verspreche Ihnen, dass es sich hierbei nur um die absolute Spitze des Eisberges handelt. Ich könnte die Entstehung der Hochschulgebühren oder die Beeinflussung der Schulpolitik nennen, ich könnte die Agenda 2010 der rot-grünen Regierung nennen, die in all ihren Details nahezu komplett aus der Feder der Bertelsmannstiftung stammt. Ich empfehle Ihnen nur einmal, in Ihre Suchmaschine die zwei Schlagwörter „Bertelsmann“ und „Kritik“ einzugeben und Sie finden eine derartige Fülle an Informationen, wie dieser Konzern Deutschland fest im Griff hat und seine Bevölkerung zu Schafen degradiert, deren Wolle reichlich Gewinn abwirft. Dabei ist es völlig unwichtig, ob man ein Arbeitsschaf, ein Landtagsschaf oder ein Bundestagsschaf ist, die gesamte Bevölkerung trägt dazu bei, den Nachschub an Wolle zu liefern.

Ich weiß nicht, wie wir alle es verhindern können, dass Gesundheit zu einer profitablen Beute für die mächtigen Konzerne werden wird, nur haben wir Ärzte generell eine nicht kontrollierbare Kommunikationsplattform, nämlich unser Wirken vor Ort, bei den Bürgern. Informieren Sie sich erst mal selbst, machen Sie sich ein eigenes Bild, bevor Sie mir alles glauben. Betrachten Sie die Medien einmal unter dem neu gewonnenen Aspekt der Unfreiheit und Manipulation. Wenn wir uns der Hintergründe bewusst werden, sieht man auch, wie unwichtig eigentlich die Streitereien der Berufsverbände sind, wie sensationell allerdings der Protest der Hausärzte in Bayern war.

Ich habe noch so viele Fragen, die ich Sie alle bitte zu beantworten, z.B. welche Rolle spielen die Krankenkassen? Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese sehenden Auges in eine Zwangssituation laufen wollen, in der sie ausgemolken werden wie nie zuvor. Auch ist es doch höchst fragwürdig, ob man überhaupt dann noch Krankenkassen benötigt: wenn ohnehin die Versorgung monopolistisch in den Händen der großen Konzerne liegt, ist es wohl zu erwarten, dass man seinen Krankenversicherungsbeitrag unmittelbar dorthin überweisen wird. Das ist in letzter Instanz das System des amerikanischen Konzerns Kaiser Permanente, mit dem unsere, hoffentlich getäuschte Gesundheitsministerin durchs Land zieht und das auf allen Internetseiten des Bundesgesundheitsministeriums so überzeugt angepriesen wird.

Wie ist das mit Healthways, sind die so klug, dass sie die Vermarktung unserer Republik bereits erkennen und ähnlich einem Bohrteam die besten Pfründe sichern wollen? Oder besteht hier eine Übereinkunft mit der Bertelsmann AG, für die es ein leichtes wäre, die Bevölkerung gegen diesen potentiellen Gegner aufzubringen? Geben Sie mal „Atlantikbrücke“ in ihre Suchmaschine ein, erweitert den Horizont erheblich.

Foto: Gerald Lachmann

Ich habe Angst vor dieser ganzen Verstrickung und erst recht vor dem Gedanken, in einem Land zu leben, das längst in den Händen von Konzernen ist. Ich kann nur diese Ergebnisse meiner Recherche darstellen und allen verantwortungsvollen Bürgern erklären, in der Hoffnung, dass dadurch eine Diskussion angeregt wird, in allen Bereichen des täglichen Lebens.

Ich kann als Arzt Menschen nicht verändern, ich kann als Arzt aber die Menschen informieren über Gefahren, die in ihrem Verhalten gründen, kann sie warnen und versuchen, über die Risiken und Nebenwirkungen aufzuklären. Das Internet scheint mittlerweile der einzige Weg, Informationen noch ungefiltert austauschen zu können. Ich lade Sie alle ein, mitzusuchen, mitzustöbern, die Geschichte publik zu machen. Zeigen Sie diese Zusammenfassung gerne allen interessierten Menschen, Journalisten und Entscheidungsträgern, die sich längst fragen, woher das Gefühl kommt, in diesem Staat nur noch ein Wirtschaftsgut zu sein, die sich tagtäglich die Frage stellen, warum das Leben hier immer weniger schön ist.

Zeigen Sie diese und Ihre eigenen Erkenntnisse den Menschen, die Macht und Einfluss haben, diskutieren Sie, ob diese Allmacht gewollt ist, oder so schleichend entstanden ist, dass sie einfach übersehen wurde. Vertreten Sie ein Menschenbild, das mehr ist, als die RTL-Vision von Superreichen und armen Bürgern, die sich bei DSDS für uns zum Idioten machen. Die weitestgehende Anspruchslosigkeit unseres Medienangebots zeugt meiner Meinung nach deutlich von dem Respekt, den die Regierenden vor uns haben. Wenn wir nach all den Gesprächen dann gemeinsam erkennen sollten, dass diese Entwicklung unveränderbar ist und in Zukunft der Weg unserer Gesellschaft in diese Richtung führen soll, muss jeder selbst wissen, ob er dort leben will oder nicht. Nur wissen sollte jeder, warum alles so abläuft.

Hinterfragen Sie, warum ein Mann wie Horst Seehofer, obwohl er die Türen geöffnet hat für diese Politik, heute in der Passauer Neuen Presse als scharfer Kritiker des Neoliberalismus zitiert wird und erinnern Sie sich, bei aller Fragwürdigkeit, warum er gerade vor der Bewerbung zum CSU-Vorsitz durch die Medien geprügelt worden ist. Dieses Schicksal droht allen Abtrünnigen und natürlich habe auch ich persönlich echte existentielle Angst vor den Auswirkungen dieses Dossiers.

Die Lösung des Problems der Rettung unseres Gesundheitssystems wäre einfach: würde man den Beruf des selbstständigen Arztes wirklich wieder attraktiver machen, würde diese Berufsgruppe immer ein mächtiges Kontrollorgan und einen Gegenpol zu der Konzernpolitik darstellen, zumindest solange, bis man uns auch korrumpiert hat.

Die grundsätzliche Beurteilung der derzeitigen Lage unserer Nation überlasse ich sehr gerne anderen, denn die werden dafür bezahlt. Es ist wichtig, dass der Staat sich wieder seiner Verantwortung für den einzelnen Bürger bewusst wird und nicht für den Bürger in der Definition des Neoliberalismus.

Machen Sie sich Gedanken und, was mich freuen würde, überzeugen Sie mich, dass ich mich irre, dass alles, was ich heute hier verfasst habe nicht wahr ist und das Hirngespinst eines Spinners, Sie könnten mir keine größere Freude machen.

Dr. med. Jan Erik Döllein
Allgemeinarzt, CSU-Kreis- und Gemeinderat
Mitglied des Verwaltungsrates der Kreiskliniken Altötting/Burghausen

http://www.nonkonformist.net/1399/dr-med-jan-erik-dollein-gesundheitspolitik-was-derzeit-wirklich-passiert/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Durch Zufall kam ich in Kontakt mit einem Redakteur, der eine Art “Doppelleben” führt. Zum einen leistet er redaktionelle Arbeit für kleine bis sehr namhafte Kunden. Zum anderen ist er selbst aufklärend tätig mit einem eigenen Blog.

Die Informationen, die er preisgibt, sprechen Bände und sind höchst brisant. Er sagt klar, dass seit dem 11.09.2001 die früher übliche recherchierende redaktionelle Arbeit durch eng vorgegebene Propaganda ersetzt wurde.

Das nachfolgende Interview wurde am 28.11.2008 geführt:

Wahrheiten.org: Hallo Fxxxxx, Du arbeitest als Redakteur in einem Redaktionsbüro. Wie groß ist Euer Team und welche speziellen Dienstleistungen erbringt Ihr für Eure Kunden?

Wir haben derzeit vier feste Redakteure (plus Chefredakteur), zwei Redaktionsassistenten und, je nach Auftragslage, einige freie Mitarbeiter. Nicht zu vergessen: Ein Volontär und derzeit zwei Praktikanten sind auch mit im Boot. Ich stelle es mal geschlechterübergreifend dar. Die Geschlechterverteilung ist ausgewogen mit einem leichten quantitativen Vorteil im männlichen Bereich (Fxxxxx grinst beim letzten Satz wie ein kleiner Macho).

Das Team ist allerdings im Laufe der Jahre deutlich kleiner geworden. Wir waren zu Hochzeiten einmal über zwanzig Leute in Festanstellung.

Was die Aufgaben/Dienstleistungen angeht: Wir liefern Zeitungs-, Zeitschriften- und Internetverlagen Textmaterial für ihre diversen Publikationen, insbesondere was den Nachrichtensektor angeht. Früher hatten wir noch eine interne Bildredaktion, um Bildmaterial zu beschaffen und zu liefern. Die existiert allerdings nicht mehr.

Ein weiterer Bereich besteht eigentlich noch darin, Recherchen durchzuführen – unabhängig vom Textmaterial oder in Verbindung damit. Eigentlich…

Habt Ihr namhafte Kunden, kannst Du ein paar Referenzen nennen?

Im Grunde genommen arbeiten wir mit allen Verlagen zusammen, die externes Material benötigen – und das sind einige. Namhafte Kunden sind selbstverständlich auch darunter.

Namen möchte ich an dieser Stelle allerdings nicht benennen. Von der kleinen Zeitung bis zum großen Nachrichtenmagazin ist so ziemlich alles dabei. Such´ dir einfach ein paar Publikationen aus – irgendetwas ist ganz sicher dabei. Unsere Kunden findest du zu über neunzig Prozent im deutschsprachigen Raum, wir arbeiten aber auch gelegentlich mit Kunden in Großbritannien oder den USA zusammen.

Wie sieht ein durchschnittlicher Tagesablauf bei Dir aus? Was passiert nach dem Frühstück?

Frühstück? Meist frühstücke ich gar nicht oder unterwegs. Keine Zeit, kein Geld (Fxxxxx lacht).

Im Büro angekommen, gibt es allmorgendlich eine kurze Redaktionssitzung. Die Aufgabenbereiche werden verteilt, die schriftlichen Kundenbriefings mit der genauen Aufgabenstellung gibt es dazu. Fragen, Rückfragen, schneller Gedankenaustausch. Je nachdem, welche Aufträge neu reingekommen oder noch nicht abgeschlossen sind, wird es dann entweder hektisch oder eher gemütlich.

Seit ein paar Jahren geht es meist ruhiger zu. Der Kaffee ist natürlich schwer danon fertig. Die Praktikanten wollen schließlich auch beschäftigt sein (Fxxxxx hat ein Schmunzeln im Gesicht). Dann wird anhand des Briefings der jeweilige Text erstellt. Von der Meldung (über den Ticker – von uns weiterverarbeitet) bis hin zur Reportage ist eigentlich alles dabei.

Zwischendurch kurze Mittagspause (manchmal), ein paar Telefonate, Gedankenaustausch mit den Kollegen etc. Früher warst du z.B. für Reportagen noch unterwegs, das kommt heute aber fast nur noch bei “kleineren” Kunden vor, wobei die oft die damit verbundenen Kosten scheuen und auf die “Retorte” zurückgreifen.

Feste Arbeitszeiten gibt es nicht. Oft sitze ich bis spät in die Nacht noch im Büro, kann dort inzwischen aber auch viel privat erledigen. Bis vor ein paar Jahren haben wir noch in Schichten gearbeitet, das ist aber vorbei. Nur noch eine Schicht, die manchmal aber kein Ende findet. Dauerschicht (Fxxxxx lacht dabei zynisch).

Wenn nun ein Kunde eine Aufgabenstellung verlangt, wie kommst Du an Hintergrundmaterial? Wie und wo recherchierst Du darüber?

Jetzt betrittst du gerade einen etwas kritischen Bereich (Fxxxxx fasst sich grübelnd an den Kopf). Früher hat man noch recherchiert und das Hintergrundmaterial für die Artikel zum Teil selbst beschafft. Das entfällt inzwischen komplett. Hintergrundmaterial und Quelle/n bekommen wir vom Auftraggeber gleich mitgeliefert.

Bei namhaften Kunden findest du im Briefing meist einen Vermerk wie “Material anbei, keine Recherche, nur Text!” o.ä. Unser Chefredakteur hebt diese Passagen dann meist noch hervor oder drückt zusätzlich einen entsprechenden Stempel drauf. Er muss schließlich seinen Allerwertesten hinhalten, wenn sich der Kunde hinterher beschwert, dass wir nicht lesen konnten.

Je “unbedeutender” der Kunde ist, desto mehr Freiräume haben wir in der Regel.

Wie, die Quellen werden mitgeliefert, führst Du selbst keine Recherchen mehr durch?

Wie gesagt: Bei namhaften Kunden, insbesondere der Massenmedien, werden uns eigene Recherchen sogar meist strikt untersagt.

“Quellen” gibt es eh ganz selten, meist ist es nur eine einzige Quelle, die fix und unantastbar ist. Die Vorgaben sind in solchen Fällen dann extrem eng gefasst, um es vorsichtig und höflich auszudrücken. Das unterscheidet uns aber nicht wirklich von den Stammredakteuren der Verlage. Auch die haben sich an feste Vorgaben zu halten und Recherchen sind dort nur möglich, wenn sie sich innerhalb dieser Vorgaben bewegen.

Das klingt, als wärst Du nur ein besserer Ghostwriter. Was passiert, wenn Du dennoch eigene Nachforschungen anstellst und diese mit einfließen lässt in das Ergebnis?

Dann ist unser Büro entweder den Kunden los, ich meinen Job oder beides (Fxxxxx hat einen sorgenvollen Blick).

Die von uns gelieferten Texte werden von den größeren Redaktionen innerhalb der Verlage eh nochmals redigiert. Wir sagen immer “zensiert”, weil dort genau das passiert: Eine Zensur findet statt. Regelrechte “Zensurabteilungen” sind dort vorhanden.

Bis du auch nur leicht von den Briefing-Vorgaben abgewichen oder hast gar eigene Meinungen, Ansichten, Anmerkungen o.ä. mit einfließen lassen, wird das herausgefiltert. Es heißt ja immer, journalistische Texte sollten frei von eigenen Meinungen sein, einmal abgesehen von Kritiken, Glossen, Kommentaren oder speziellen Kolumnen. Das ist natürlich Blödsinn, weil jeder Artikel entweder Meinungen enthält oder bestimmte Meinungen bilden soll. Meist ist es eine Verknüpfung.

Also sind Meinungen der Journalisten gar nicht auszuklammern?

Gerade Reportagen stecken voller Meinungen, weil es gar nicht anders gehen würde. Wenn du aber deine eigenen Ansichten in einen solchen Artikel steckst und nicht die Meinungen, die laut Vorgaben transportiert werden sollen, störst du das ganze System und bekommst Probleme.

Was die Zensur angeht, erkennst du oft deinen eigenen Text gar nicht wieder und fragst dich dann, warum die uns überhaupt beauftragt und nicht gleich alles selbst geschrieben haben. Die Erklärung ist meist im Personalmangel zu finden. Die internen Redaktionen der Zeitungen und Zeitschriften werden immer stärker rationalisiert. Teilweise findest du dort gar keine richtigen Redakteure mehr, sondern nur noch Volontäre oder Redaktionsassistenten. Die verwalten dann im Prinzip die Redaktion und externe Büros übernehmen die eigentliche Arbeit. Richtige Vollredaktionen findest du eigentlich nur noch bei den ganz Großen.

Der Begriff “Ghostwriter” passt übrigens prächtig (Fxxxxx lächelt dabei anerkennend). Wir arbeiten im Hintergrund und niemand erfährt, dass viele Artikel, die du tagtäglich lesen kannst, vielleicht im Kern eigentlich von uns stammen oder von Kollegen aus anderen Presse- oder Redaktionsbüros (Fxxxxx hat einen Gesichtsausdruck gemischt aus Stolz und Anwiderung).

Das wird von den Vollredaktionen der Verlage und den dort sitzenden Redakteuren zwar immer wieder gern bestritten, das ändert aber nichts an den Fakten. Rühmen können wir uns damit allerdings auch nicht wirklich, weil die Texte durch die Vorgaben inzwischen ohnehin austauschbar geworden sind. Mit Kreativität hat das nichts mehr zu tun. Vielleicht sind wir daher nicht einmal richtige “Ghostwriter”, sondern eher bessere “Sekretäre”. Das würde jedenfalls auf den Bereich der Massenmedien zutreffen.

Das bedeutet, Deine Arbeit wird regelrecht zensiert?

So ist es – und nicht nur meine.

Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass ein durchschnittliches Redaktionsbüro seit jeher nur auf diese Weise „Auftragsarbeit“ abliefert. Seit wann ist das denn so?

Ich arbeite jetzt seit Ende der 90er-Jahre für dieses Redaktionsbüro. Am Anfang war alles noch so, wie man es sich vorstellt: Kurzes Briefing, Gespräche mit dem Auftraggeber, eigene Konzepte dazu erarbeiten und umsetzen, viel Freiraum, eigene Recherchen, eigene Quellen, Prüfung der Quellen, Rückfragen, Interviews selbst durchführen, viele Telefonate, umherreisen u.s.w. Das volle Programm eben (Fxxxxx hat einen fast sehnsuchtsvollen Gesichtsausdruck).

Seit dem 11. September 2001 ist alles plötzlich ganz anders. Das kam zwar nicht von heute auf morgen, aber innerhalb weniger Monate änderte sich alles. Das bezog sich zunächst nur auf die ganz Großen der Branche und arbeitete sich immer weiter nach unten durch.

Heute sind wir an einem Punkt angelangt, der uns nur noch bei ganz kleinen Fischen Freiräume lässt. Wenn du über den Wochenmarkt im Stadtteil X was schreiben sollst, kannst du machen, was du willst. Das interessiert niemanden. Sobald du aber über den regionalen Bereich hinausgehst oder bestimmte Grenzen innerhalb der Region überschreitest, ist es vorbei mit Kreativität und Arbeitsfreiheit (Fxxxxx ist sichtlich wütend).

Natürlich kann ich an dieser Stelle nicht für alle Presse- oder Redaktionsbüros sprechen. Da mag es durchaus Abweichungen geben. Aber von Kollegen aus anderen Büros habe ich einen ziemlich ähnlichen Ablauf mitbekommen.

Aus welchen Branchen sind denn die meisten Auftraggeber? Gibt es Unterschiede in den Vorgaben der Branchen?

Unser Schwerpunkt liegt im Nachrichtenbereich. Wie bereits erwähnt, sind unsere Hauptkunden Zeitungs-, Zeitschriften- und Internetverlage oder eigenständige Groß- und Vollredaktionen. Hinzu kommen noch ein paar Großunternehmen, die für ihre Kunden- oder Mitarbeiterzeitschriften Material benötigen. Manchmal verfassen wir auch Pressemitteilungen o.ä., was eigentlich schon in den PR-Bereich vordringt. Die Grenzen sind da inzwischen fließend. Genau genommen ist das, was du morgen wieder in der Zeitung liest, nichts anderes als PR.

Gibt es auch noch Auftraggeber, die offene Fragen stellen und Euch tatsächlich eine Recherche abverlangen?

Wie gesagt: Im unteren Segment sind Recherchen bis zu einem gewissen Punkt noch möglich und werden auch in Auftrag gegeben oder sind ohnehin mit den Textarbeiten verbunden. Ab einer bestimmten Grenze ist dann Recherchestopp angesagt.

Was die “offenen Fragen” angeht: Wenn du damit die nicht beantworteten Fragen hinsichtlich des Weltgeschehens meinst, wird unter der Hand schon gefragt und spekuliert, oft auch gewusst. Antworten werden allerdings nicht erwartet – schon gar nicht auftragsbedingt. Da gibt es keine offenen Fragen, nur festgelegte Antworten.

Falls du mit “offenen Fragen” meinst, ob man Antworten auf die Fragen erhält, warum man nicht mehr recherchieren soll oder darf und warum man Hintergrundmaterial nur noch sehr selten beschaffen kann, sieht es sehr ähnlich aus. Fragen darfst du, Antworten kannst du allerdings nicht erwarten.

Und wenn deine Fragen zu bohrend werden und du nicht locker lässt, bist du innerhalb von wenigen Minuten Ex-Redakteur oder Ex-Journalist. Das geht dann sehr schnell. Und danach bekommst du als Journalist natürlich keinen Fuß mehr auf festen Boden (Fxxxxx hat einen sehr ernsten Blick).

Teil 2 des Interviews

http://www.wahrheiten.org/blog/2008/12/09/ein-redakteur-packt-aus-seit-911-keine-freie-recherche-mehr/

…das Thema kann gar nicht oft genug wiederholt werden, damit auch anderen Usern die Augen geöffnet werden, wie es  um die sog. freie Meinungsäußerung bestellt ist

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Die Geschicht ist folgende:

Es geht schon seit längerer Zeit das Gerücht, dass gewisse Organisationen, welche angeblich über ungeheuere Finanzierungsquellen verfügen, den Wiederaufbau der Weltwirtschaft finanzieren wollen. Ein  Angebot für den Wiederaufbau Britanniens ist bei Lord James of Blackheath eingegangen, einem Mitglied der britischen Oberhauses, der als Spezialist in Sachen Geldwäsche gilt und darin viele Jahre Erfahrung sammeln konnte.

Das Angebot umfasst 75 Milliarden britischer Pfund, die für die Bezahlung der nationalen Schulden  und den Wiederaufbau der britischen Infrastruktur verwendet werden sollen. Lord James erklärt, dass die Gruppe, welche ihren Namen nicht preisgibt und sich als “Stiftung X” ausgibt, das Geld sofort auszahlen würde ohne daran Bedingungen zu knüpfen. Der Lord beschuldigt die Regierung, diese Chance zu vergeben, welche die britische Wirtschaft und hundertausende Arbeitsplätze retten könnte. Er sagte, sie hätten ihn als einen alternden Sonderling bezeichnet.

Der Lord streitet ab, Opfer eines abgefeimten Betrugs zu sein und eröffnete seinen verdutzten Kollegen im House of Lords am Montagabend die Details des Plans. “Die britische Regierung kann völlig unabhängig das Management und die Kontrolle über die Gelder übernehmen. Die Stiftung will damit nichts zu tun haben.” sagte er. Die Gelder seien zinslos  und sollen in Krankenhäuser, Schulen, Verkehrsinfrastruktur etc. investiert werden und die erste Auszahlung könne  an Weihnachten stattfinden.

Lord James behauptet, er wäre vor sechs Monaten angesprochen worden. Er sollte als Vermittler für diesen Plan auftreten, der vom Umfang her größer als der Mashall-Plan sei. Der Lord weigert sich, die Identität der Organisaton preiszugeben, sagt jedoch, diese verfüge über massive supranationale Kapitalansammlungen aus über 100 Jahren Tätigkeit.

Das Anliegen der Organisation sei es, die globale Wirtschaft zu retten. Er weist dabei auch auf Referenzenpersonen hin, unter den sich bedeutende Persönlichkeiten der Weltbühne befinden.

Ebenso ist der Lord der Meinung, das Geld sei sauber; es handle sich dabei nicht um gewaschenes Geld.

Soweit der Lord.

Dieser in der Tat seltsame Vorgang hat wohl einen realen Hintergrund. Fulford und Caspar berichten in ihren Reportagen immer wieder über “properity-funds“, die der Weltwirtschaft wieder auf die Beine helfen soll. Es herrscht ein Hintergrundkonflikt zischen den NWO-Bankstern und gewissen Machtgruppen bzw. Organisationen, welche diese (Rothschild-Zionisten, Rockefellers etc.) bekämpfen.

Das Ziel der NWO-Globalisten ist ja gerade der Ruin der Weltwirtschaft mit anschließender Machtübernahme auf unserem Planeten. Sie wollen die globale Diktatur über eine umfassende Wirtschaftskrise und den dritten Weltkrieg erreichen. Dem wirken die prosperity-funds entgegen. Dass die britische Regierung diese Finanzmittel nicht haben will, ist logisch, sie ist unter zionistischem Kuratel, genauso wie die übrigen westlichen Regierungen. Es ist anzunehmen, dass an die anderen Regierungen ähnliche Offerten herangetragen worden sind, diese aber unter den Teppich gekehrt werden.

Inwieweit die Angelegenheit auch mit NESARA zu tun hat, ist auch eine Frage, worauf es momentan keine Antwort gibt. Das folgende Video fasst NESARA kurz zusammen, aber es gibt genügend weitere Infos im Netz:

Dass diese Angelegenheit aber an die Öffentlichkeit dringt, ist ein außergewöhnliches Zeichen. Noch dazu aus dem britischen Oberhaus! Was die Schreiberlinge des  “Spiegel-Online” daraus machen, lesen Sie Hier.

weiter: http://www.politaia.org/englischsprachige-reporte/fulford/lord-james-of-blackheath-vom-britischen-oberhaus-erzahlt-unglaubliches-politaia-org/

.

Gruß

Der Honigmann

.

 

Read Full Post »


George W. Bush hat seine Memoiren geschrieben. Er verteidigt den Irak-Krieg und die Wasserfolter, zeigt Ansätze von Selbstkritik und ärgert sich immer noch über einen Rap-Superstar.

George W. Bush und sein Schattenmann: 2003 wollte er seinen Vize Dick Cheney (l.) ersetzen. (Bild: Keystone/Pablo Martinez Monsivais)

Manche behaupten, der frühere US-Präsident George W. Bush habe in seinem Leben nie ein Buch gelesen. Nun hat er sogar eines geschrieben, offenbar eigenhändig. «Decision Points» erscheint am nächsten Dienstag in den USA, gleichzeitig wird Bush zu einer Lesetour aufbrechen. Es sind seine ersten grossen Auftritte in der Öffentlichkeit, seit er vor bald zwei Jahren das Weisse Haus mit miserablen Umfragewerten verlassen hat.

Der Zeitpunkt ist günstig gewählt, denn nach dem Sieg der Republikaner bei den Kongresswahlen und angesichts der Enttäuschung über seinen Nachfolger Barack Obama kann Bush, der als «schlechtester Präsident der Geschichte» geschmäht wurde, auf neue Sympathien bei den Amerikanern hoffen. Bei dem Buch handelt es sich nicht um klassische Memoiren, vielmehr schildert Bush 14 Schlüsselmomente seines Lebens, wie die «New York Times» schreibt, die vorab ein Exemplar von «Decision Points» behändigen konnte.

Cheneys Rauswurf erwogen

Dazu gehört sein Entschluss, im Alter von 40 Jahren von einem Tag auf den anderen mit dem Alkohol aufzuhören. Das grösste Interesse aber richtet sich auf seine Präsidentschaft. Für Aufsehen sorgte dabei, dass er vor dem Wahlkampf 2004 ernsthaft daran dachte, seinen Vizepräsidenten Dick Cheney durch Bill Frist zu ersetzen, den damaligen Fraktionschef der Republikaner im Senat. Cheney habe bei einem Mittagessen Mitte 2003 selber seinen Rücktritt angeboten. «Ich habe das Angebot in Betracht gezogen», schreibt Bush.

Viele Beobachter hielten Cheney für den eigentlichen Chef im Weissen Haus, worüber sich der Präsident ärgerte: Mit seiner Absetzung hätte er beweisen können, dass «ich am Steuer bin», so Bush. Letztlich habe er sich dagegen entschieden, denn er habe Cheney vertraut und seine Standhaftigkeit geschätzt, obwohl er wurde als «finster und herzlos» gesehen worden sei – als »Darth Vader der Regierung». Gegen Ende der Präsidentschaft allerdings litt das Verhältnis, so lehnte Cheney etwa den Rücktritt von Verteidigungsminister Donald Rumsfeld nach der republikanischen Niederlage bei der Kongresswahl 2006 ab.

Waterboarding ist «verdammt richtig»

Den Irak-Krieg verteidigt George W. Bush natürlich vehement: Amerika sei sicherer «ohne einen mörderischen Diktator», der nach biologischen und chemischen Waffen strebe. Die Tatsache, dass keine Massenvernichtungswaffen gefunden wurden, habe bei ihm allerdings «ein Gefühl von Übelkeit» erzeugt. Und anders als während seiner Amtszeit gibt er sich in einem Punkt selbstkritisch: Die zu rasche Reduktion der Truppenbestände nach dem Sturz von Saddam Hussein sei «das grösste Regierungsversagen» im Krieg gewesen.
Bush rechtfertigt auch die «harschen» Verhörmethoden von Terrorverdächtigen. Als die CIA ihn um die Erlaubnis gebeten habe, Chalid Scheich Mohammed, den mutmasslichen Drahtzieher der 9/11-Anschläge, dem so genannten Waterboarding zu unterziehen, habe er erwidert: «Verdammt richtig.» Barack Obama hat die Prozedur als Verstoss gegen internationales Recht verboten, doch sein Vorgänger behauptet, damit seine «Leben gerettet» worden. Konkrete Belege kann aber offenbar auch er nicht liefern.

Bush, der Rassist?

Besonders geschadet hat Bush die zögerliche Reaktion auf Hurrikan «Katrina», der 2005 New Orleans verwüstet hatte. In «Decision Points» schreibt der 64-jährige Ex-Präsident, er bedauere den Flug über die Stadt in der Präsidentenmaschine Air Force One und die dabei entstandenen Bilder, dadurch sein ein Eindruck von Abgehobenheit entstanden. Noch nicht verraucht ist sein Zorn auf Hiphop-Superstar Kanye West, der in der «Katrina»-Spendengala am Fernsehen live gesagt hatte: «George Bush sind die Schwarzen egal.»

Noch fünf Jahre danach empfinde er bei diesen Worten Abscheu, schreibt Bush. Er habe viel Kritik einstecken müssen wegen dem Irak-Krieg oder den Steuersenkungen, die angeblich nur den Reichen nützten, doch die Andeutung, er sei ein Rassist, sei «ein absoluter Tiefpunkt» seiner Amtszeit gewesen. In einer ersten Reaktion äusserte West Verständnis. Er habe die gleiche Erfahrung gemacht, als er Country-Sängerin Taylor Swift bei den MTV Video Music Awards 2009 blossgestellt habe, sagte der Rapper in einem Radiointerview.

Bush vertraut auf die Geschichte

Kritik an seinem Nachfolger äussert George W. Bush nicht, er lobt Barack Obama vielmehr für die Aufstockung der Truppen in Afghanistan. Ganz in altbekannter Manier zeigt er sich überzeugt, dass die Geschichte ihn rehabilitieren wird: «In einigen Jahrzehnten werden die Leute mich hoffentlich als Präsidenten sehen, der die zentrale Herausforderung unserer Zeit erkannt und seinen Schwur gehalten hat, das Land unversehrt zu halten.»

Mehr über George W. Bush im Dossier «Amuse-Bush»

weiter: http://www.20min.ch/news/ausland/story/Waterboarding—Darth-Vader–und-Kanye-West-29137436

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


AKTUELLES: The Telegraph 29 Oct. 2010:: Der stellvertretende Vorsitzende des IPCC, Professor Jean-Pascal van Ypersele, räumte ein, das IPCC sei “naiv und inkompetent” in seinem Umgang mit der falschen Behauptung, dass alle Gletscher im Himalaja bis zum Jahr 2035 geschmolzen sein könnten, gewesen und akzeptierte, dass es in einem größeren Bericht, der für 2013-14 geplant ist,  “wahrscheinlich Fehler geben werde.”

Trauen Sie es sich zu, die Zukunft Ihrer Kinder einer neuen Aufwärmung  von Lenins und Maos kommunistischer Ideologie von einem korrupten, ideologischen Demagogen, Lakaien und stark verdächtigten Dieb gekocht, von unseren “eigenen” Politikern – mit einer dicken Schicht aus Zucker auf Geheiß der faschistischen Elite serviert, zu überlassen?

Die Elite sieht dies als Allheilmittel gegen alle die Probleme, die sie ständig zusammenbrauen, um uns zu plündern und zu beherrschen, damit sie uns über die Sklaverei, die wir zuerst wegen ihrer nun sterbenden Wohlfahrtsstaat liebten, nun in ihrer Weltregierung zum Weinen bringen. Das ist es eben, was jetzt in Dänemark und Europa geschieht.

Das dänische Parlament hat die Durchsetzung der Agenda 21 von Rothschild/Rockefellers Lakaien, Maurice Strong, auf lokaler Ebene verabschiedet – das UN kommunistische Programm für jedes Detail unseres Lebens, das die Umwelt beeinträchtigen kann: D.h. alles was wir tun. Der dänische Technologie-Rat ist beauftragt worden, Regionen und Gemeinden zu manipulieren – jetzt Region Seeland, das mich zu einem Treffen einlud - um die Lokale Agenda 21 durch die CO2-Lüge durchzusetzen.

Dies geschieht,  obwohl der IPCC-Vorsitzende und die weltweit führenden Wissenschaftler des Inter-Academy Council (IAC) nun bestätigen, dass die IPCC-Klimaprognosen, auf denen die Agenda 21 basiert, nur gefügige politische Auftrags-Arbeit gewesen sei, die nicht auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhe. Der IAC ermahnt sogar das IPCC, seine profitable politische Auftragsarbeit aufzugeben und stattdessen damit anzufangen,  seine Prognosen auf bewährter Wissenschaft zu basieren!

Der Erzschurke des Climategate, Prof. Phil Jones, hat zugegeben, dass es keine globale Erwärmung seit 1995 mehr gäbe. Unzählige Lügen sind aufgedeckt worden, sowie auch solide wissenschaftliche Beweise gegen die globale Erwärmung. “Der Klimawandel” wurde von Edmund de Rothschild auf der 4. Internationalen Wildnis-Konferenz im Jahr 1987 erfunden, und sein guter Freund, Maurice Strong, der stellvertretende UN-Generalsekretär auf dem Erdgipfel in Rio im Jahr 1992, überredete 180 Staats-und Regierungschefs dazu, “das Klima zu schützen”, und zwar durch die Lokale Agenda 21, die religiöse Begeisterung der Massen und ihrer lokalen Politiker wecken sollte.

Anwerben erfolgt durch Knospung über soziale Netzwerke, wobei jedes Öko-Team 2 anwerben muss. Maurice Strong musste nach China flüchten, wo seine Kusine 2 jahrelang  mit Mao Tse Tung zusammenlebte. Ursache: Während des UN-Öl-für-Essen-Programms für den Irak erstellte Herr Strong einen Scheck auf 1 Million Dollar, der dann im Geheimen geliefert wurde – und zwar an Herrn Strong!

Dieser Artikel beschreibt Maurice Strongs Leben und Leistungen – und bringt als Anhang einen Auszug aus Strongs “Lokale Agenda 21 Guide”, einem Handbuch der Diktatur: Alles muss einheitlich sein, alle Individualität zerstört werden, unsere hart erarbeiteter Wohlstand müsse global für Bedürftige gerecht verteilt werden (1,0), “die richtigen Leute” seien undemokratisch einzusetzen (2.2.6), Gehorsam werde belohnt und Abweichler werden bestraft (6,4), Berichte und Kontrollen müssen gemacht (6,1) und eine systemische/globale Perspektive (4,0) in jede lokale Entscheidung eingeflochten werden – eine Standardisierung der Elemente des Rothschild/Rockefeller Weltstaats vor Ort, im Abwarten des  großen Schraubendrehers – alles in einer unüberschaubaren Bürokratie.

Die Deutschen wissen, so ist die Art der Diktatur – sei sie Nazi oder Kommunistisch. Ein Ziel der Agenda 21 ist “Verstädterung”: Verklumpung von Menschen in Hochhäusern entlang den Autobahnen und Eisenbahnen, wo man sie beobachten und ihre Kinder in die Ideologie der Neuen Weltordnung indoktrinieren kann.

Im Gegenzug werden größere verlassene Gebiete in “Wildnisse” umgestaltet, die dann Rothschilds “Global Environmental Facility (GEF) als verwirkte Hypotheken mit allen natürlichen Ressourcen anheim fallen können. Dies wurde auch von 180 Staatsoberhäuptern in Rio 1992 geschluckt – und wird immer noch praktiziert. Auf der Kopenhagener Klimakonferenz, wurde die GEF beauftragt, mit der Weltbank der Elite die  imaginäre “Klima-Erleichterungs-Hilfe – unser Geld – für die Entwicklungsländer gegen Gebühren in unbekannter Höhe zu vermitteln. Diese Hilfe wird Schätzungen der OECD zufolge auf bis zu zwischen 350 Milliarden und $ 1Billion jährlich veranschlagt!

“Nichts entgeht dieser Flutwelle der neuen Ordnung, die alles mit sich reisst” (Club of Rome Declaration, Maurice Strongs und Al Gores Klub).” Und der ganze Erdboden verwunderte sich des (scharlachroten) Tieres und betete Es An” (Off. 13:3-4).

Sie können dazu beitragen, diese Flutwelle aufzuhalten, indem Sie sich öffentlich davon distanzieren und andere mit den Tatsachen über die Agenda 21, die Maurice Strongs Vermischung  von Lenins/Gorbatschows Kommunismus und dem Faschismus im Sinne Mussolinis: der Abhängigkeit der Regierungen von den Eigentümern der multinationalen Gruppen, die die Weltwirtschaft bestimmen und sich Sklaven wünschen, ist, bekanntmachen.

Wie Aleister Crowley (Golden Dawn) schrieb: “Wir wollen nicht  versuchen, Schafe zum Hetzen der Füchse oder zum Halten von Vorträgen über Geschichte auszubilden, wir kümmern uns um ihr körperliches Wohlbefinden und genießen ihre Wolle und Schaffleisch.

Auf diese Weise werden wir eine zufriedene Klasse von Sklaven bekommen, die die Bedingungen der Existenz akzeptieren, wie sie wirklich sind, und das Leben mit der ruhigen Weisheit der Rinder genießen.” Oder wollen Sie lieber weiter schlafen?

Ich habe soeben eine Einladung der dänischen Region Seeland zu einer Konferenz abgesagt, deren Thema ist: Wie können wir den Klimaschutz in der Region Seeland stärken?”. Die Konferenz wird in Kooperation mit dem Technologie-Rat stattfinden. Du wirst die Möglichkeit haben, zusammen mit 198 anderen, den politischen Entscheidungsträgern deine Anregungen, Meinungen und Prioritäten darüber zu geben, wie wir in der Region Seeland dazu beitragen können, weniger Energie zu verbrauchen, weniger CO2 zu emittieren, sowie wie wir die Umstellung zur Verwendung von erneuerbaren Energien in die Wege leiten können.

Das Öl läuft aus (Club of Roms “Grenzen des Wachstums”) … Es sind alles Klimaziele, auf deren Erfüllung sich Dänemark und die übrigen EU-Länder verpflichtet haben, teilweise auch schon im nächsten Jahrzehnt”.

Dies trotz der Widerlegung der globalen Erwärmungs-Verkündung des IPCC (Papsttums der Klima-Politiker) durch die ernstzunehmende Wissenschaft; trotz des Eingeständnisses des IPCC-Chefs, Pachauri, in der Times of India am 3 Sept. 2010, dass die IPCC-Klimaprognosen, z.B. die “Bibel”, d.h. die AR4, nur erfüllte politische Auftragsarbeit seien und nicht auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen; trotz der Feststellungen des Inter-Academy Council (die weltweit führenden Wissenschaftler, einschl. der Royal Society), dass es nur sehr wenige Beweise für die IPCC- Ansprüche der globalen Erwärmung gebe, und dass das IPCC politische Auftragsarbeiten aufgeben und seine Klimaprognosen stattdessen auf Wissenschaft basieren müsse!; trotz des Eingeständnisses des Hauptschuldigen des Climate-Gate Skandals, Prof. Phil Jones, dass es seit 1995 keine globale Erwärmung gebe; trotz der Tatsache, dass die NASA GISS wiederholt bei der Fälschung globaler Temperaturen für das IPCC auf frischer Tat ertappt wurde; trotz dem Climategate-, dem Jamal, dem IPCC-World-Gate-, dem Amazonas-Gate, dem Himalaja-Gate Skandal und mehr noch; trotz der Tatsache, dass etwa 700 protestierende, unabhängige Klima-Wissenschaftler die CO2-Verkündung das größte Skandal in der Geschichte der Wissenschaft nennen.

Dennoch beharren die EU, Dänemark und die Region Seeland darauf, unsere Daumenschrauben noch mehr zu drehen, um die Emissionen des “Gases des Lebens“, CO2, zu reduzieren. CO2 ist sogar von der US Environmental Protection Agency, EPA, zu einem Giftgas ernannt worden! Ohne CO2 gäbe es keine Sauerstoff-produzierenden Pflanzen, also auch kein tierisches/ menschliches Leben auf der Erde.

Der atmosphärische CO2–Inhalt ist von 0,27% vor der Industrialisierung bis zur Gegenwart auf  0,37% gestiegen. Dies ist Folge der Erwärmung der Ozeane – nicht die Ursache – nach dem Ende um 1860 n. Chr. der jüngsten “Kleinen Eiszeit”, die etwa 1500 n. Chr. begann – wie immer in der Geschichte der Erde. Nur 1% des atmosphärischen CO2 rührt von menschlicher Aktivität her.

Ich erinnerte mich an meine Artikel über die kommunistische “Nachhaltigkeit” nach Steven Rockefellers, Mikhail Gorbatschows und Maurices Strongs Rezept in ihrer “Erd-Charta” – einer Neu-Herausgabe von Lenins und Gorbatschows Perestroika sowie über die Kommunistische Agenda 21 und hier.

Des Weiteren erinnerte ich mich an die Weltuntergangs-Predigten des kommunistischen Club of Rome über zu viele Leute für zu wenige Ressourcen - insbesondere “Öl-Mangel”. Es stellt sich heraus, dass dem dänischen Technologierat vom Parlament auferlegt wurde, die regionalen Behörden für die Einführung des Agenda-21 Kommunismus der Neuen Weltordnung (siehe Videos am rechten Rand dieses Blogs), deren oberste Behörde die UNO istzu mobilisieren. (siehe unten),

Der Technologie-Rat 31. Oktober 2001, die Agenda 21
In Rio de Janeiro im Jahr 1992 haben Staats-und Regierungschefs aus 181 Ländern ein Aktionsprogramm für das 21. Jahrhundert angenommen: Die Agenda 21. …um eine unmittelbare Bedrohung zu entfernen, übermäßigen Verbrauch von Ressourcen zu begrenzen und gemeinsam zu versuchen, die Entwicklung in eine nachhaltigere Richtung zu lenken … durch globale Zusammenarbeit über lokale Aktionspläne und Initiativen für eine nachhaltige Entwicklung – die Lokale Agenda 21 “(Aus der Vorlegung der Agenda 21 durch das Umweltministerium). “

Der Technologie-Rat: “Bürger-Anhörung: Agenda 21 – Farum und Randers, Dänemark.
Eine Agenda 21-Strategie ist ein Plan dafür, wie wir denken, dass die Entwicklung sein sollte … Anhörungen wurden in Zusammenarbeit mit den Gemeinden und dem Technologie-Rat abgehalten.

Das Parlament hat beschlossenden Gemeinden des Landes eine besondere Verantwortung für die Bemühungen darum, nachhaltige Entwicklung zu erreichen, aufzuerlegen.” Alle Gemeinden sind nun verpflichtet, eine Lokale Agenda 21-Strategie vorzubereiten – und zwar alle vier Jahre, beginnend vor Ende des Jahres 2003.” Dann schweigt der Technologie-Rat plötzlich über die Agenda 21, bis zur Einladung zur öffentlichen Sitzung in der Region Seeland, wobei die Agenda 21 nicht erwähnt wird!

Was steht in der Lokalen Agenda 21 Guide? Video

Alles soll gleichgeschaltet, standardisiert und alle Individualität ausgerottet werden; globale Umverteilung unseres hart erworbenen Wohlstandes nach Bedarf (1.0)  sowie undemokratische Einsetzung der richtigen Entscheidungsträger – (2.2.6); Gehorsam wird belohnt und Abweichen bestraft (6.4); Überwachung (6.1)  und eine systemische/globale  Perspektive (4.0) wird in jede lokale Entscheidung eingeflochten – die Standardisierung der Elemente des Weltstaates vor Ort für den grossen Schraubenzieher; Grundelemente sind Konsens und Nachhaltigkeit (1.3.2) , was Meinungsverschiedenheiten ausschliesst und Gorbatschow& Strongs Leninismus bedeutet; und diese unüberschauliche Bürokratie!

Na, ja, damit wir unfähig werden, selbständig zu denken und Regelbrecher zu werden, die die Diktatoren kontrollieren und kritisieren könnten, nehme ich an. Die Deutschen wissen, so ist die Art der Diktatur, ob Nazi oder kommunistisch. Dies ist Adam Weishaupts Programm für Weltregierung.

Im Folgenden will ich auf den Charakter Maurice Strongs, des Vaters der Agenda 21, eingehen. Denn er ist wohl der gefährlichste heute lebende falsche Prophet
So sehen wir, dass die Agenda 21 von dem skandalösen Gaia-religiösen Erdgipfel von Rio 1992  abgeleitet ist, dessen Gehirn der Gipfel-Generalsekretär, UNEP-Vorsitzender, Maurice Strong, war.

Er verführte leichtgläubige politische Führungskräfte der Welt für Edmund de Rothschild, bekam auf Geheiß seines Freundes, Edmund de Rothschild, CO2 kriminalisiert, und setzte die Global Environmental Facility durch, eine Rothschild Bank, die Regierungsvertreter aus 179 Ländern in ihrem Vorstand hat, um sicherzustellen, dass wir Rothschild für die Enteignung von bis zu 30% der Landareale der Welt als verwirkte Sicherheiten  zahlen – “Wildnisse” – die die Agenda 21 vorsieht, enorm zu vergrössern, indem Menschen in städtische Gebiete entlang Autobahnen und Eisenbahnen umgesiedelt werden Video – zur Überwachung und zum Indoktrinieren unserer Kinder in die Welt-Herrschaft der korporativen Neuen Weltordnung und ihre luziferische Ideologie.

Laut The Wall Street Journal. 11 Okt. 2008, ist Maurice Strong ein “sozialistischer Draufgänger für kollektivistische Welt-Regierung - und lebt heute in Peking, wo er informell gelegentlich in Kontakt mit (dem kommunistischen) UNO-Generalsekretär, Ban Ki-moon, ist. Der Grund für Strong’s Exil in China ist ein Skandal im korrupten Öl-für-Lebensmittel des UN-Hilfsprogramms für den Irak, wo Herr Strong einen UN-Scheck von 988.885 $ erstellte - die Summe wurde heimlich geliefert an – Mr. Strong.

Viele jahrelang manövrierte Mr. Strong auf eine UN-Agenda zu, in der öffentliche Konferenzen weitgehend eine Fassade für Entscheidungen wurden, die bereits hinter den Kulissen von Herrn Strong vermittelt worden waren. Er ist Berater der Kommunistischen chinesischen Regierung”. Man nimmt an, dass Strong in China wegen  einer Kusine , Anne Louise Strong , einer Marxistin, die mit (dem grössten Massenmörder der Geschichte) Mao Tse Tung zwei jahrelang lebte, eine Zuflucht bekam.

Als sie 1970 starb, wurde ihre Beerdigung  vom Premier Tschou En-Lai veranstaltet. Anne Louise Strong war Mitglied des Komintern.

The Vigilante, 12 May 2010: Ab 1971 diente Maurice Strong als Treuhänder für die Rockefeller-Foundation und das Aspen Institute. Später hat er auch als Berater der Rockefeller-Foundation und Mitglied des Club of Rome gedient. Er war Mitbegründer des Kanada-China Business Council im Jahr 1978. Im Jahre 1978 informierte ein Mystiker Hanne und Maurice Strong, dass “ihre Baca Ranch das Zentrum einer neuen planetarischen Ordnung werden würde, die sich aus dem wirtschaftlichen Zusammenbruch und den ökologischen Katastrophen, die in den kommenden Jahren über den Globus hinweg fegen würden, entwickeln würde.”

Er bekam großzügige Unterstützung von Laurance Rockefeller [dem verstorbenen UFO/Getreide-Zirkel-Untersuchungs-Förderer]. Auf der Ranch gibt es Vertreter vieler Religionen der Welt, geistlicher Bewegungen und New-Age-Sekten. Während der Spitzenzeiten der UFO Wellen in den späten 1960er Jahren gab es erstaunliche Luftaufnahmen, die unbekannte Lichter (HAARP?) zeigten, wie sie sich auf dem Himmel über den Great Sand Dunes/Dry Lakes tummelten.


Maurice Strong stellte Edmund de Rothschild (links) auf der 4. Welt-Wildnis-Konferenz im September 1987 vor, siehe  George Hunts Video:

Eine der wichtigsten Initiativen, die hier für Ihre Überlegung offen ist, ist das Erhaltungs-Banken-Programm. Wie heute Morgen  bereits erwähnt haben wir [unverständlich] hier die Person, die wirklich die Quelle dieses sehr wichtigen Konzepts ist….Viele der Energie-Entwicklungen, die wir gesehen haben, rühren von seiner frühen Vorwegnahme unserer Energie-Bedürfnisse her …, Edmund de Rothschild. “Edmund hält eine Rede über die globale Erwärmung und Versand von CO2 auf die Pole und in die Sahara – “aber das benötigt Geld” – Ihres und meins!

George Hunt, der an der Konferenz teilnahm, wurde von David Rockefeller (rechts) gewarnt, keine Zurechtweisungen dessen, was gesagt wurde, zu verteilenoder “er würde es bereuen”. Strong war Mit-Begründer des Earth Council Institute im Jahr 1992 und ist seitdem sein Vorsitzender (er war es noch Anno 2005).

Michail Gorbatschow (Präsident der UdSSR bis 1991) half bei dessen Schöpfung. Im Jahr 1994 traten diese Menschen, Maurice Strong, Michail Gorbatschow und Ruud Lubbers wieder zusammen, um eine Zivilgesellschaft, die Erd Charta Initiative zu starten. Die Mission der Erd-Charta-Initiative ist, “ein solides ethisches Fundament der entstehenden Weltgesellschaft zu schaffen und dazu beizutragen, eine nachhaltige Welt auf der Achtung der Natur, der universellen Menschenrechte, wirtschaftlicher Gerechtigkeit und einer Kultur des Friedens basiert, zu schaffen.” Präsident der World Federation of United Nations Association, und sehr viel mehr

Auszug aus Maurice Strongs Vorwort zur Local Agenda 21 Planning Guide (1996)
Die versammelten Führer von 179 Ländern in Rio de Janeiro erkannten, dass weil “so viele der Probleme und Lösungen, die in der Agenda 21 angesprochen werden, ihre Wurzeln in den lokalen Aktivitäten haben, wird die Beteiligung und Mitwirkung der Kommunen ein entscheidender Faktor bei der Erfüllung ihrer Ziele sein.”

Agenda 21 ruft des Weiteren örtliche Behörden in jedem Land dazu auf, “mit ihren Bevölkerungen Anhörungen zu veranstalten und einen Konsens über die  ‘Lokale Agenda 21’ für ihre Gemeinden zu erreichen.

Seit 1992 haben mehr als 1.300 Kommunen aus 31 Ländern auf das Agenda-21–Mandat durch die Entwicklung eigener Lokalen Agenda 21 Aktionspläne für nachhaltige Entwicklung reagiert. Die Aufgabe der Mobilisierung und technische Unterstützung der Lokalen Agenda 21–Planung in diesen Gemeinden werden vom Internationalen Rat für kommunale Umweltinitiativen (ICLEI) und nationalen Verbänden der lokalen Regierungen geführt.

Der Planungs-Rahmen, der vorgestellt wird,  rührt vom wirklichen Leben der Lokalen Agenda 21 Planungs-Bemühungen rund um die Welt her. Der Übergang zu einer nachhaltigen Entwicklung ist keine weiche Option, sondern eine Notwendigkeit für unser Überleben und Wohlbefinden. Es wird viel Mut und Engagement von allen Sektoren, einschließlich der Kommunen, erfordern, um ihren Erfolg sicherzustellen. Wie städtische Gebiete zunehmend eine Konzentration unserer größten sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Probleme darstellen, bieten sie Möglichkeiten einiger der effektivsten Lösungen.

Die Handlungen und Entscheidungen der realen Welt werden in letzter Instanz entscheiden, ob die Vision von Rio erfüllt wird, und ob die dort getroffenen Vereinbarungen umgesetzt werden. Von den vielen Programmen, die aus dem Erdgipfel erfolgten, verspricht keins mehr oder ist wichtiger als dieses.” Maurice Strong, 1996.

Kommentar
Konsens ist ein gutes diktatorisches Wort: Keine Diskussion – nur Akzept des Plans des Führers – oder …! Rockefellers Club of Rome lässt grüssen.

Haben Sie schon mal von der Agenda 21 gehört? Nein? Seltsam, da, wie Sie durch die Lokale Agenda 21 Planning Guide sehen können, sie nichts weniger ist als Lenins und Gorbatschows Weltkommunismus im Interesse der Rothschild / Rockefeller Clique und ihrer multinationalen Konzerne, durch “unsere eigenen” Politiker umgesetzt, die diese neue Weltordnungs-Ideologie sehr fleißig fördern - ohne uns davon zu erzählen.

Die Agenda 21 ist das Kind eines maoistischen New Age und Rothschild/Rockefeller-Handlangers,  Gorbatschow-Kollegen und eines stark verdächtigten Diebs, Maurice Strong. Daher ist nicht zu wundern, dass die Agenda 21 vorwiegend die CO2–Lüge als Vorwand nutzt: Diese Lüge stammt von Edmund de Rothschild  und wurde in Rio von Maurice Strong in unwissende Weltpolitiker – unauslöschlich trotz aller Logik –  eingeimpft.

Verwirrt? Bitte nicht. Der Kommunismus ist ein Werkzeug der Kapitalisten, die die multinationalen Konzerne der Welt besitzen. Sie wollen die Mittelschicht abschaffen, so dass sie nur noch das Proletariat zu regieren haben, die “nutzlosen Esser”, deren Zahl sie mit allen Mitteln versuchen zu reduzieren und  hier und zu steuern.

Zumindest die chinesische Ein-Kind-Politik wird wohl durchgesetzt werden. Die Agenda 21 ist nicht nur über das Klima. Sie ist eine exakte Planung jedes Aspekts unseres Lebens nach kommunistischen Prinzipien – wie Sie herausfinden werden, wenn Sie den nachstehenden Auszug aus der Local Agenda 21 Planning Guide in Übersetzung lesen. Wenn Sie ihn von hinten nach vorn lesen, werden Sie die Manipulations-Pyramide der Neuen Weltordnung sehen:

1. die UNO und andere internationale Elite-Institutionen an der Spitze.

2. Die Weltbank hat Messparameter für Fortschritte in Richtung Nachhaltigkeit ausgearbeitet.

3. Die I.C.L.E.I der Local Governments for Sustainability – ist eine internationale Vereinigung von lokalen Regierungen und den nationalen und regionalen Gebietskörperschafts-Organisationen, die sich zur nachhaltigen Entwicklung verpflichtet haben. Mehr als 1000 Städte, Gemeinden, Landkreise und ihre Vereinigungen in 68 Ländern machen ICLEIs wachsende Mitgliederzahl aus. Ihr Sekretariat ist in Bonn, Deutschland

4. Gemeinden und ihre Interessenten-Gruppen

5. Arbeitsgruppen. Wie Sie sehen, umgeht die  Lokale Agenda 21 nationale Regierungen beim Aufbau des kommunistischen Weltstaates mittels 5-Jahres-Pläne, belohnt Fortschritte und bestraft Fahrlässigkeit. Sie verteilt unser Reichtum um. Sie ist sicher, Armut wie in der Sowjetunion hervorzubringen, da sie nur Nachhaltigkeit belohnt, und 2.2 herkömmliche Jobs werden pro einem neuen grünen (unproduktiven) Job vernichtet – Spanien, 20% Arbeitslosigkeit.

Sie belohnt nicht Arbeit – und ist somit sicher, die Produktion (und Verschmutzung) drastisch zu verringern sowie Mangel an Rohstoffen wie Nahrungsmittel und Energie zu schaffen – alles aus der Sowjetunion bekannt. Wie aus Abschnitt 6.5.2 des Leitfadens hervorgeht, erfolgt Rekrutierung durch Infiltration – oder Vampir-Aktivität. Sie verbreitet sich durch die alte religiöse und illuministische Methode, Freunde zum Beitritt der “Erlösungs- Bewegung“) anzuwerben – sowie durch Erpressung der Lokalpolitiker. Sie hat die Philosophie des “Öl-Mangels” usw. von Rockefellers Kommunistischem Club of Rome angenommen.

Das Kuriose ist, dass die Neue Weltordnung in der Lage ist, uns zu mobilisieren, damit sie unsere Sklaverei in ihrer 2 Klassengesellschaft fördern kann: einer kleinen sagenhaft reichen Elite und den “nutzlosen Essern”. Wie Aldous Huxley sagte: “Wir werden sie dazu bringen, ihre Leibeigenschaft zu lieben” – in ihrer “Novus Ordo Seclorum”, ihrer neue Weltordnung, so vertraut durch die Ermahnung auf jedem 1-Dollar-Schein!

Anhang

Auszug aus der(für diejenigen, die mehr aushalten können) Local Agenda 21 Planning Guide
1.0:
Es gibt einen wachsenden Konsens darüber, dass sie auf lokaler Ebene erreicht werden muss, wenn sie jemals auf globaler Basis erreicht werden soll. Auf lokaler Ebene setzt nachhaltige Entwicklung voraus, dass die lokale wirtschaftliche Entwicklung das gesellschaftliche Leben und Macht mit den Talenten und Ressourcen der Anwohner unterstützt. Ferner fordert sie uns heraus, den Nutzen der Entwicklung gerechter zu verteilen und diese Vorteile für alle sozialen Gruppen langfristig aufrecht zu erhalten. Dies kann nur durch die Verhinderung der Verschwendung von ökologischem Reichtum und der Zerstörung von Ökosystemen durch wirtschaftliche Aktivitäten erreicht werden.

1.0.2 Nachhaltige Entwicklung ist ein Programm, um den Prozess der wirtschaftlichen Entwicklung zu ändern, so dass sie eine grundlegende Verbesserung der Lebensqualität für alle Menschen bewirkt und die Ökosysteme und Gemeinde-Systeme, die das Leben möglich und lebenswert machen, schützt. Nachhaltige Entwicklung ist Entwicklung, die allen grundlegende ökologische, soziale und wirtschaftliche Dienste liefert, ohne die Lebensfähigkeit der ökologischen und politischen Systeme, von denen diese Dienste abhängen, zu bedrohen.

1.1: Nationale Kampagnen für die Lokale Agenda 21 gibt es in Brasilien, Kolumbien, Finnland, Schweden, Dänemark, Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden, China, Japan, Australien und Neuseeland (1996)

1.3.2. Nachhaltige Entwicklungs-Planung bezieht Bewohner, wichtige institutionelle Partnern und Interessengruppen, die oft als “Interessenten” in die Konzeption und Umsetzung von Aktionsplänen mit ein. .. Im Allgemeinen ist die Schaffung einer eigenen Struktur oder “Interessenten-Gruppe“, um die Betroffenen der Planung zu koordinieren und beaufsichtigen einzubinden, ein wichtiger erster Schritt in einer nachhaltigen Entwicklung jegliches Planungsaufwands.

Typischerweise ist die erste Aufgabe einer solchen Interessentengruppe, eine Gemeinschafts-Vision über die ideale Zukunft der Gemeinde mit einem lokalen Konsens über die grundlegenden Voraussetzungen für die Nachhaltigkeit zu formulieren

1.3.5. Die Umsetzung der auf Partnerschaft basierenden Aktionspläne erfordern Anpassungen in den Standard– Arbeits-Prozeduren und, oft, einige institutionelle Umorganisation. Bereits bestehende Verwaltungsverfahren, Abgrenzungen der Zuständigkeiten zwischen Magistratsabteilungen, vertragliche Vereinbarungen und andere Praktiken müssen angepasst werden, um die aktive Beteiligung der Betroffenen und Partnereinrichtungen in der Umsetzung eines Aktionsplans zu ermöglichen. Während die Gemeinde interne Reformen auf partnerschaftliche Ansätze bewerkstelligen, müssen externe Projekte und/oder Service-Partnerschaften formalisiert werden.

2.1. Der Prozess des Aufbaus von Partnerschaften zwischen Akteuren muss durch eine Institution, die durch vielfältige Interessen der Gemeinschaft als legitim gesehen wird,  erleichtert werden. Manchmal ist diese Institution die örtliche Behörde. In anderen Fällen müssen neue Institutionen geschaffen werden, um als akzeptable Vermittler zwischen diesen Interessen zu dienen. Im vergangenen Jahrzehnt haben die örtlichen Behörden weltweit neue Strukturen für die Partnerschafts-Planung eingerichtet, um die Akteure bei der Bewältigung von Service-Problemen und bei der Entwicklung neuer Dienst-Ansätze zu engagieren.

Diese Partnerschafts-Strukturen, so genannte “Interessenten-Gruppen“, reichen von Runden Tischen und Foren mit speziellen, befristeten Aufträgen bis hin zu neuen gesetzlichen Ausschüssen und Räten mit langfristigen Planungs-Mandaten.

Diese Ziele sind:

• eine gemeinsame Gemeinde-Vision für die Zukunft zu schaffen;

• Kernfragen  zu identifizieren und zu priorisieren und damit sofortige Maßnahmen für die dringenden Probleme zu erleichtern;

• Unterstützung der Gemeinde-basierten Analyse lokaler Fragen, einschließlich der umfassenden Überprüfung der langfristigen, systemischen Probleme, auf die insbesondere Service-Systeme stossen und der Notwendigkeit, unterschiedliche Service-Strategien, die sich gegenseitig unterstützen, zu integrieren;

• Aktionspläne für die Bewältigung zentraler  Fragen zu entwickeln und aus den Erfahrungen und Innovationen verschiedener lokaler Gruppen zu schöpfen;

• die Gemeinde-weiten Ressourcen, die für den Dienstbedarf benötigt werden, einschließlich der gemeinsamen Durchführung der nachhaltigen Entwicklungs-Projekte, gerecht zu mobilisieren und

Erhöhung der öffentlichen Unterstützung für die kommunalen und lokalen Aktivitäten sowie lokales Verständnis für kommunale Entwicklungs-Bedürfnisse und Zwänge zu mobilisieren.

2.2.2: Partner sind nicht ad hoc Teilnehmer, die gelegentlich ihre Meinungen auswechseln. Im Gegenteil, sie sollen Verantwortung für die Planung und ihre Ergebnisse teilen. Ihr Engagement muss durch einen organisatorischen Mechanismus erleichtert werden. In den Fällen, womit sich  dieses Kapitel befasst, etablierte jede Gemeinde besondere organisatorische Strukturen, um den Partnerschafts-Planungsprozess zu überwachen. Für einige war dieser Koordinations-Mechanismus außerhalb der Gemeinde. Für andere war er im Inneren der kommunalen Einrichtung. Interessenten-Gruppen dienen als Mitglieder des Verwaltungsrats für die Planungs-Bemühung und regeln den Planungsprozess.

2.2.6: Die richtige Auswahl der Teilnehmer für die Interessenten-Gruppe ist vielleicht der wichtigste Schritt zur Gründung des Prozesses einer Partnerschafts-Planung. Interessenten-Gruppe oder Gemeinde kann es für notwendig erachten, eine neue Organisation oder Institution einzurichten, um die Umsetzung bestimmter Aspekte des Aktionsplans zu koordinieren. Überwachung beginnt während der Umsetzungsphase, nicht danach.

4.0: Aktionspläne werden “strategisch” benannt. Wie fokussiert auch immer der Plan auf ein bestimmtes Thema sein mag, befasst sich ein strategischer Plan mit Problemen und Bedürfnissen auf einer systemischen Ebene und mit einer langfristigen Perspektive. Er mobilisiert lokale Ressourcen und schafft “Synergien” durch die Kombination der Anstrengungen unterschiedlicher Akteure darauf, ein gemeinsames Ziel zu erreichen. Um sicherzustellen, dass die strategischen Ziele umgesetzt werden, ist ein Aktionsplan mit bestehenden Prozessen zu verknüpfen – z.B. in Auftrag gestellten, vorgeschriebenen Fünf-Jahres-Entwicklungsplänen, allgemeinen Plänen sowie Betriebs-und Kapital-Budgets

6.1: Ein wirksames Meldesystem muss sich mit zwei verwandten aber unterschiedlichen Bedürfnissen befassen. Das erste meldet von der Leistung der Akteure und Institutionen vor Ort in Bezug auf die Erreichung der Ziele, Verpflichtungen und Ziele des Aktionsplans. Das zweite meldet, ob diese Leistungs-Fortschritte der Gemeinschaft gegenüber der Gemeinschafts-Vision und Nachhaltigkeit ergibt.

6.1.1: Eine Multi-Interesenten “Verantwortlichkeitssystem” für die regelmäßige Berichterstattung über die Leistung der einzelnen Sektoren, um den Aktionsplan umzusetzen, und für die regelmäßige gemeinsame Überprüfung des Aktionsplans, einrichten.

6.2. Neben Berichterstattung erfordert Leistungsbewertung spezifische Instrumente, um die Auswirkungen der Maßnahmen zu messen. Indikatoren sind ein Messinstrument, das kostengünstig genutzt werden kann, um es allen interessierten Beteiligten zu ermöglichen, auf fortlaufender Basis die Leistungsfähigkeit einer Gemeinde in Bezug auf seine etablierten Performance-Ziele und Verpflichtungen zu beurteilen.

In Vorbereitung auf die 1996er Konferenz der Vereinten Nationen über menschliche Siedlungen, fingen UNCHS und die Weltbank an, Städte und die nationalen Regierungen auf städtische Indikatoren zu ermutigen, die an eine zentrale UN Urban Indicators System gemeldet werden, um urbane Trends auf globaler Skala zu bestimmen. Das UNCHS / Weltbank Indikatoren Projekt entwickelt eine Reihe von generischen Indikatoren, zu deren Benutzung alle teilnehmenden Länder / Städte aufgefordert wurden. Das primäre Ziel des Projekts ist es, Informationen zur Führung und Stärkung der nationalen Stadtentwicklungspolitik zur Verfügung zu stellen.

6.3: es wird empfohlen, dass Fortschritte in Richtung Nachhaltigkeit durch eine umfassende Prüfung periodisch bewertet werden (alle zwei vor fünf Jahre) . Eine solche Prüfung sollte  im Großen und Ganzen lokale Bedingungen und Trends prüfen, die systemische Natur der Bedingungen angeben und beschreiben, wie diese lokalen Bedingungen  regionalen und globalen Trends entsprechen. Als eine praktische Sache, kann das System der Datenerhebung für Performance-Indikatoren und für eine Nachhaltigkeits-Fortschritts-Prüfung integriert werden, jedoch, Fortschritts-Auswertungen sollten versuchen, eine tiefere Analyse der Bedingungen und Trends in einem lokalen regionalen und globalen Zusammenhang auszuführen.

6.4: Ein Feedback-System wird verwendet, um Informationen zu verbreiten, damit Einzelpersonen und Organisationen kluge Entscheidungen treffen können. Ein solches System wird sowohl die Anerkennung und die Belohnungen für positive Verhaltensweisen als auch Strafen für schädliche Verhaltensweisen einführen, um einen Gemeinde-Leitfaden für sein eigenes Verhalten ohne äußere Kontrolle zu regeln. Die Auswirkungen dieser Informationen werden dadurch stark beeinflusst, wer sie erstellt (z. B. eine Magistratsabteilung, ein Experte, ein Geschäft), wer sie verbreitet (z.B. ein Nachbar, eine Gemeinde-Organisation, ein Bürgermeisteramt), sowie durch das verwendete Mittel für die Verbreitung (z.B. ein persönliches Treffen, Print, Radio).

Generell ist die Vertrautheit, Glaubwürdigkeit und Zugänglichkeit von Informations-Quellen bei der Gestaltung eines lokalen Feedback-Systems zu optimieren. Anregungen können Belohnungen sein, die von öffentlicher Anerkennung bis hin zu finanziellen Belohnungen oder Rabatten reichen. Missbilligung kann von einfacher Anmeldung der Probleme bis hin zur Auferlegung von Geldbußen und Verordnungen reichen.

Die ICLEI spielt weiterhin eine aktive Rolle bei der Förderung und Erleichterung der Durchführung der Lokalen Agenda 21 und in der Berichterstattung über lokale Fortschritte und Leistungen auf globaler Ebene durch die Vereinten Nationen und andere internationale Foren .

6.5.2: Der Global Action Plan für die Erde (GAP) ist eine US-amerikanische Non-Profit-Organisation, die seit einem Zeitraum von fünf Jahren damit arbeitet, eine wirksame Verhaltensänderungs-Methodik für die Haushalte in den fortgeschrittenen Industrieländern zu entwerfen und zu testen. Diese Methodik wird das Haushalt-EcoTeam benannt. Im sechsten Aktionsbereich jeweils wird jedem EcoTeam durch seinen Trainer verholfen, zwei oder mehr neue EcoTeams zu laichen, und zwar durch die Veranstaltung einer Versammlung für Freunde und Nachbarn. Bei diesen Versammlungen werden die Leistungen der Öko-Teams vorgetragen und Gäste werden darüber informiert, wie sie ihre eigenen Öko-Teams bilden können.

Der GAP bemerkt, dass der EcoTeam-Ansatz viel effektiver als nur die Aufstellung von Verzeichnissen der “Dinge, die zu tun sind”, ist, weil gegenseitige Unterstützung und der direkte menschliche Kontakt unerlässlich ist, um Life-Style Veränderungen aufrechtzuerhalten. Basierend auf fünf Jahre Erfahrung mit dem EcoTeam-Modell, verwendet der GAP nun ein System, um  in den wichtigsten Gemeinden eine “kritische Masse”  von Eco Teams zu schaffen (50-85 Prozent Erwerbsquote), damit die Gesamtwirkung der EcoTeam-Aktionen aggregierten positiven Effekt für die gesamte Gemeinschaft bekommen könne.

Diese “Gemeinde-Lifestyle-Kampagne” baut auf der Beobachtung, dass die meisten GAP-EcoTeams durch Mund-zu-Ohr durch existierende soziale Netzwerke etabliert wurden. Durch die Unterstützung des Prozesses jedes Eco-Teams, persönliche Freunde und Nachbarn zur Bildung von zwei weiteren Eco Teams, einzuladen, tritt eine Verdoppelung der Anzahl der Öko-Teams mit minimalem Aufwand alle sechs Monate auf. (Diese Werbe-Methode ist durch Piloten-Tests mit 20 Teams getestet worden, und jedes davon konnte durchschnittlich zwei neue Teams bilden.)

Wie EcoTeams sich vermehren und mobilisieren, hat ihre Wirkung eine zunehmend bedeutende Wirkung auf kommunaler Ebene. Diese gesteigerte Wirkung schafft wiederum neue Möglichkeiten für positive Resonanz in den Medien und der lokalen politischen Führung. http://euro-med.dk/?p=18056

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Nach dem Georgien-Krieg im Jahre 2008 wurde klar, daß Rußland den USA-Bemühungen, Georgien und die Ukraine zu NATO-Mitgliedern zu machen, eine Linie in den Sand gezeichnet hat, die  nicht ohne einen großen Krieg zu überschreiten wäre.

Der US Council on Foreign Relations ist nicht mit den US-Bemühungen in Zentralasien zufrieden, will eine individuelle Annäherung  an die Länder, die sich immer noch als unsichere Figuren auf Brzezinskis “Grossem Schachbrett” fühlen  – und tatsächlich haben die U.S. und Russland in der  Kirgisistan-Krise zusammengearbeitet.

Russland hat eine kapitalistische Version der KGB entwickelt – einen steinreichen Haufen on Herrschern im Staate: den Föderalen Sicherheitsdienst (FSB), aus alten KGB Kameraden Putins, wie mutige russische Journalisten sagen. Trotz der Ermordung vieler ihrer kritischen Kollegen erzählen sie, dass die FSB-Agenten im Gegensatz zu der KGB keiner politischen Kontrolle unterliegen und somit machen was sie wollen.

Der ehemalige polnische Ministerpräsident, Kaczynski, warnt die EU vor russischer “neo-imperialistischer” Außenpolitik. Dr. Alexei Fenenko, russischer Forscher, weist darauf hin, dass Russland das einzige Land  in der Lage ist, die USA technisch zu zerstören – und dass die Zusammenarbeit dadurch belastet sei,  dass die USA nun alle Länder, die USA-feindlich seien,  entwaffnen wollen.

Dies  gefalle  Russland nicht und  werde von ihm als gefährlich gesehen. Fenenko sagt, “Russland und die USA seien dazu verurteilt, potenzielle Feinde zu bleiben.” Weiter sei das Verhältnis durch die Aufstellung von Abfangraketen der USA im Mai  in Polen, wenige Kilometer von der russischen Grenze belastet. NATO-Generalsekretär, Anders Fogh Rasmussen, möchte die Russen besänftigen und hätte sie gerne mit in der UN-Armee, der NATO , so dass die großen Mächte zusammenarbeiten können, um die Rebellen, die vor der korporativen Neuen Weltordnung nicht kapitulieren wollen, zu unterwerfen.

Daher ist Medwedew zum nächsten NATO-Gipfel eingeladen. Georgiens Sakashvili  sagt, dass Russland  nun den Einfluss in seinem Hinterhof zurückfordere. Einige meinen, dass der nun auch den Iran und Syrien umfasse – was zu einem großen Konflikt im Nahen Osten führen kann, wo die USA und Israel andere Pläne  haben.

Prof. Michel Chossudovsky, Global Research, sieht die amerikanisch-russischen Beziehungen wie Fenenko: ” “Der geplante Angriff auf den Iran ist Teil einer koordinierten globalen militärischen Straßenkarte”

Der Einsatz von Koalitionstruppen und fortschrittlichen Waffensystemen der USA, der NATO und ihrer Partner kommt in allen wichtigen Regionen der Welt vor. Gerichtet vor allem gegen Russland und China werden USA-, NATO- und alliierte militärische Übungen, Kriegsspiele, Waffen-Einsätze, usw. gleichzeitig in den wichtigsten geopolitischen Brennpunkten durchgeführt.

Der Start einer US-gesponserten militärischen Operation wird normalerweise vorkommen, sobald Waffen-Systeme vorhanden und einsatzfähig sind, und die Schulung des Personals durchgeführt ist. Das, womit wir es zu tun haben, ist ein sorgfältig koordiniertes globales militärisches Design, durch das Pentagon gesteuert, mit der Teilnahme der kombinierten Streitkräfte von mehr als vierzig Ländern. Insgesamt gibt es 255.065 US-Soldaten weltweit im Einsatz.

Die Strategie ist klar: Russland und China mit mobilen “Raketenabwehr”-Systemen, deren Aufgabe es ist, ihre Vergeltungskapazität nach einem ersten US-Schlag gegen ihre Atomwaffen zu beseitigen, zu umzingeln. Russia Today interviewte Daniel Estulin, der behauptet, die US bauen 13 Basen für das Endspiel gegen Rußland. Der Illuministen-Guru, Albert Pike, US-Vizepräsident, Joe Biden, und Ex-US-Außenministerin, Collin Powell, haben dieses Endspiel vorhergesagt.

Scheinbar ist der Kalte Krieg nach einigen Höhen und Tiefen in den amerikanisch-russischen Beziehungen endgültig vorbei. Die USA werden für die einzige Supermacht der Welt – und Russland für konform zu der US globalen militärischen und wirtschaftlichen Politik gehaltenn, solange die USA sich nicht zu aggressiv in Russlands Hinterhof einmischen.

Es gibt einen Joker in diesem Spiel: Weder Präs. Obama noch die russischen Führer machen weit reichende Entscheidungen auf eigene Faust. Obama ist die Marionette der korporativen Finanz-Kräfte, die u.a. im Council on Foreign Relations und hier, der Trilateralen Kommission und hier sowie dem Bilderberger Klub organisiert sind, während ich einen starken Verdacht habe, dass Medwedew und Putin die Puppen eines anderen illuministischen Flügels sind, was  der üblichen hegelschen Dialektik gefährliche Möglichkeiten offen lässt.

Ist Russland nun eine harmlose Demokratie?
The Guardian 25 Sept. 2010: Die russischen Journalisten, Soldatov und Borogan, dokumentieren ihre Berichterstattung ordnungsgemäß und sorgfältig. Sie schreiben: “Einmal zum Präsidenten gewählt, gab Putin seinen alten Freunden aus der KGB (vor allem aus seiner Heimatbasis) die Schlüssel des Kremls und fast aller anderen wichtigen Gebäude in Moskau. Soldatov und Borogan geben die gruseligen Details, wie die KGB die vor kurzem gewonnenen Medien- und anderen Freiheiten weggeschnitten haben.

In der Sowjetunion war die KGB eindeutig der Kommunistischen Partei untergeordnet, d.h. es gab einige Aufsicht mit der KGB und ihren Aktivitäten. Nun beeinflusst die Führung des  Bundessicherheitsdienstes (FSB) die Politik dermassen, dass keiner seine Aktivitäten mehr beaufsichtigt. Er ist frei zu handeln, wie es ihm gefällt – und er tut es. Der FSB kontrolliert alle wichtigen politischen Ämter des Staates außer Medwedew.Die führenden Mitglieder der Sicherheitskräfte plündern ihre Ressourcen mit der Entschlossenheit der besten Oligarchen. Die kremler Jungs sind steinreich.”

EUObserver 30 Sept. 2010: Der ehemalige polnische Ministerpräsident, Jaroslaw Kaczynski, hat alle 738 MdEPs und Dutzende von Botschaftern in Brüssel vor Russlands neo-imperialer Aussenpolitik, um seine Interessensphäre zurück zu gewinnen, gewarnt.

Foreign Affairs 7 Sept. 2010: (Magazin des US Council on Foreign Relations): Die russische Außenpolitik hat begonnen, wieder in Richtung Kooperation mit dem Westen zu schwingen. Das öffentliche Gesicht des neuen Kurses ist Dmitri Medwedew. In den letzten Monaten unterzeichneten Russland und die Vereinigten Staaten den so genannten Neuen START, einen nuklearen Abrüstungsvertrag, arbeiteten über Sanktionen gegen den Iran (immer ein heikles Thema in Moskau) zusammen und vereinbarten neue Versorgungswege für den US-geführten Krieg in Afghanistan. Im Juni reiste Medwedew ins Silicon Valley, um Investition für ein High-Tech-Zentrum des Kremls ausserhalb von Moskau locker zu machen.

Russland ist das einzige Land, das technisch in der Lage ist, die Vereinigten Staaten zu vernichten. Russland und die Vereinigten Staaten sind dazu verdammt, potenzielle Gegner zu bleiben: Dr. Alexei Fenenko, einer der führenden Wissenschaftler am Institut der Russischen Akademie der Wissenschaften für Internationale Sicherheit.

Global Res. 12. Oktober 2010: “Wir haben eine Reihe von Präzedenzfällen, die einem System der erzwungenen Entwaffnung der Länder, die Feinde der Vereinigten Staaten sind, gleichkommt. Dies passt nicht Russland als Atommacht mit unabhängigen militärischen Fähigkeiten und könnte sogar gefährlich für es werden.

Deshalb haben wir eine radikale Überarbeitung des Nichtverbreitungsvertrags abzulehnen. Was wir jetzt brauchen, ist eine grundlegende Übereinkunft zur Begrenzung der Zahl der Abfangraketen und deren Einsatzgebiete. Die Amerikaner haben deutlich gemacht, dass sie diesem nicht in den nächsten Jahren zustimmen würden, weshalb die Wiederherstellungs-Politik  in Probleme läuft.”

Dies ist die Antwort  der NATO
Independent 25. Mai 2010: Eine Batterie von Patriot-Raketen sind  in Polen zusammen mit Dutzenden von amerikanischen Soldaten angekommen, die das fortschrittliche Raketen-System auf einer Basis nur ein paar Meilen von der russischen Grenze betreiben sollen. Obwohl Russland seine starke Opposition gegen eine US-Militär-Installation in der Nähe seiner Grenze zum Ausdruck gebracht hatte, gab es keine erste Reaktion aus Moskau auf die Ankunft der Raketen.

Foreign Affairs 20. Aug. 2010: Als Kirgisistan ins Chaos versank, nachdem Präsident Kurmanbek Bakijew im April 2010 gestürzt wurde, arbeiteten Russland und die Vereinigten Staaten  zusammen, verfolgten geheime Diplomatie. Zum ersten Mal seit über einem Jahrzehnt, war das, was Russland als sein “Nahes Ausland” bezeichnet, ein Ort der Kooperation, nicht der Konfrontation zwischen Russland und den Vereinigten Staaten. US-Politiker müssen einen individualisierten Zugang zu den zentralasiatischen Staaten entwickeln.

Russland lehnte Kirgistans Wunsch nach Hilfe in den letzten Unruhen zwischen Usbeken und Kirgisen ab.

Die Baku-Tiflis-Ceyhan-Ölpipeline wurde von vielen in Washington als einen entscheidenden Faktor beim Aufbau wahrer Souveränität, Unabhängigkeit und Einnahmen gesehen. Das US-Militär begann bilaterale Zusammenarbeit im Verteidigungsbereich mit den meisten Staaten der Region.

Bis Ende der 1990er Jahre war diese unabhängigkeitsgesinnte Strategie weitgehend gelungen. Die Unabhängigkeit der russischen Nachbarn war fest etabliert. Zur gleichen Zeit, begann aber der damalige russische Präsident, Wladimir Putin, Moskaus Einfluss in der gesamten Region in einer Weise, die die Alarmglocken im Westen läuten lies, zu behaupten.

Ebenso erzürnten “Farben-“Revolutionen den Kreml. Als Ergebnis geriet der Wettbewerb zwischen Washington und Moskau schnell außer Kontrolle.

Der Krieg im August 2008  zwischen Russland und Georgien, das von Moskau als einen US-Vertreter-Staat gesehen wurde, war dann sein Höhepunkt. Das Spiel verzerrte auch die Prioritäten der USA in Eurasien und höhlte US-Beziehungen zu den Staaten der Region aus. Anstelle des Schmiedens langfristiger Partnerschaften, suchten die Vereinigten Staaten einfach Einfluss.

Die US-Regierung gab allen politischen Führern der Region einen Trumpf in ihren Beziehungen zu Washington: Die Bedrohung der “Hinwendung zu Moskau”. Eurasiens Eliten sehen ihre Länder noch als Bauernopfer auf dem großen Schachbrett und dass die Zukunft ihrer Länder unweigerlich in diesem Rahmen beschlossen werde.

Friede Freude, Eierkuchen
Time 23 April 2010: Saakaschwili sagt, Russland bitte die USA darum, die sowjetische Einflusssphäre zurück zu geben. “In der Praxis scheint dies drei Dinge von den Vereinigten Staaten und ihren europäischen Verbündeten zu verlangen: Keine weitere NATO-Teilnahme von Ex-Sowjet-Staaten voranzutreiben.

Keine oppositionellen Bewegungen, die pro-russische Regierungen verdrängen, offen zu unterstützen, und ganz allgemein, sicherzustellen, Moskau zu Rate zu ziehen, bevor man mit großen Initiativen in Russlands Hinterhof vorgeht.

Obama ist weit mehr entgegenkommend als Bush. In einer Erklärung vom 14. April rief NATO-Generalsekretär, Anders Fogh Rasmussen, die NATO-Staaten dazu auf, Russland in ihre Sicherheitsstrategie zu integrieren, anstatt Russland als eine potenzielle Bedrohung zu sehen. Die USA haben Russland als Partner für die globale Sicherheit umarmt, z.B. um die beiden weltweit größten nuklearen Arsenale um ein Drittel zu reduzieren.

Also, was ist die Realität des Big Game?
Prof. Michel Chossudovsky, Global Research 1 Aug. 2010:  “Der geplante Angriff auf den Iran ist Teil einer koordinierten globalen militärischen Straßenkarte. Er ist Teil des “langen Kriegs” des Pentagon, eines gewinnorientierten Projekts für die Weltherrschaft. Eine globale militärische Agenda wurde ausgearbeitet. Der Einsatz von Koalitionstruppen und fortschrittlichen Waffensystemen der USA, der NATO und ihrer Partner kommt gleichzeitig in allen wichtigen Regionen der Welt vor.

Gerichtet vor allem gegen Russland und China werden USA-, NATO- und alliierte militärische Übungen, Kriegsspiele, Waffen-Einsätze, usw. gleichzeitig in den wichtigsten geopolitischen Brennpunkten durchgeführt. Der Start einer US-gesponserten militärischen Operation wird normalerweise vorkommen, sobald Waffen-Systeme vorhanden und einsatzfähig sind, und die Schulung des Personals durchgeführt ist.

Das, womit wir es zu tun haben, ist ein sorgfältig koordiniertes globales militärisches Design, durch das Pentagon gesteuert, mit der Teilnahme der kombinierten Streitkräfte aus mehr als vierzig Ländern. Dieser globale multinationale Militäreinsatz ist bei weitem das größte Vorführung der fortgeschrittenen Waffensysteme in der Weltgeschichte. Insgesamt gibt es 255.065 US-Soldaten weltweit im Einsatz.”

Global Research 5 Febr. 2010: Die Strategie ist klar. Russland und China mit mobilen “Raketenabwehr”-Systemen, deren Aufgabe es ist, ihre Vergeltungskapazität nach einem ersten US-Schlag gegen ihre Atomwaffen zu beseitigen, zu umzingeln.
Russia Today interviewt Daniel Estulin, der behauptet, die US bauen 13 Basen für das Endspiel gegen Rußland


Kommentar
Zusammenfassend kann man sagen, dass die Obama-Regierung an sich eine entgegenkommende Politik gegenüber Russland führt, das  Hinterhof-Interessen hat, die Zuneigung seiner ehemaligen Vasallen in der Sowjetunion aber nicht gewonnen hat. Die Frage ist nun, wo Russlands Hinterhof endet. Reicht er weit über die ehemaligen Sowjetrepubliken hinaus, die das Interesse der USA verloren haben – außer für militärische Basen?

In diesem Fall hat die Welt wenig zu befürchten – abgesehen von Zbigniew Brzezinski, Obamas Mentor, und seiner “Grosses Schachbrett”-Strategie, d.h. Russland einzukreisen und besiegen! Oder streckt sich Russlands Hinterhof jetzt über den Iran und Syrien hinaus?

In diesem Fall gibt es unmittelbare Gefahr eines wirklich großen Krieges – unter der Berücksichtigung, dass der Council on Foreign Relations, die Trilaterale Kommission und die Bilderberger wollen, dass der Westen den Iran angreife – und ein Krieg zwischen Israel und Syrien zieht anscheinend auch herauf.

Die künftige Beziehung zwischen den US und Russland wird davon abhängen, wer der nächste russische präsident wird. Vieles deutet darauf hin, dass es der stark nationalistische KGB-offizier, Wladimir Putin, wird: Ministerpräsident Vladimir V. Putin’s Regierungspartei siegte leicht in den regionalen Wahlen in Sibirien und anderswo in Russland.

Die Wahlen wurden als Test für die Stärke der politischen Bewegung Putins im Vorfeld der Parlaments-und Präsidentschaftswahlen in den nächsten 18 Monaten gesehen. Herr Putin hat nicht gesagt, ob er für das Präsidentenamt wieder kandidieren will, hat aber angedeutet, dass er es sich ernsthaft überlege. Wenn er nicht kandidiert, wird sein Schützling, Präsident Dmitri A. Medwedew, erwartet, sich um eine weitere Amtszeit zu bewerben.

The National Post 16 Oct. 2010: Der russische Präsident, Dmitry Medvedev, ernannte den Vize-Ministerpräsidenten, Sergei Sobyanina, eine nahe Stütze des Ministerpräsidenten, Wladimir Putin, um Moskau zu regieren. Dies wird Herrn Putins Griff um die Macht vor der Präsidentenwahl 2012 weiter stärken.

Abschließend seien mit den Worten von Dr. Alexei Fenenko Russland und die Vereinigten Staaten verurteilt, potenzielle Gegner zu bleiben. Viele Versuche können gemacht werden, um  sie zu Partnern in der Neuen Weltordnung zu machen – aber früher oder später werden ihre Interessen kollidieren, denn beide wollen die Neue Weltordnung, die 2 Gesichter hat:

Die These des Kapitalismus und die Antithese des Kommunismus in Erwartung der endgültigen Synthese –  dominieren: Die Welt-Staatsregierung. In diesem Zusammenhang ist es gleichgültig, ob der Gegner der immer mehr kommunistischen westlichen Welt Putin, Medwedew oder Lenin oder Gorbatschow heisst.

Hoffentlich wird sich das Albert Pike Szenario nicht erfüllen – obwohl der US Vizepräsident, Joe Biden, und sein Illuminaten-Kollege, Collin Powell,

so was andeuteten – und obwohl sich die US Elite durch riesige Bunker im Jahre 2012 auf so was vorbereitet.

http://euro-med.dk/?p=17820

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


” Wenn weltweit eingeführt, könnten GV-Agro-Firmen innerhalb von vielleicht einem Jahrzehnt oder so die meisten Lebensmittelhersteller weltweit zu neuen Leibeigenen in feudaler Leibeigenschaft von drei oder vier riesigen Saatgut-Unternehmen wie Monsanto und DuPont oder Dow Chemical machen.

Es gibt schreckliche Möglichkeiten für die biologische, eugenische Kriegsführung in diesem Rockefeller-Programm, das  eine “Tag des jüngsten Gerichts”-Samenbank” in Svalbard umfasst.” (Global Research – siehe unten)

The Independent 19. Juni 2008:
UK Minister haben The Independent gesagt, dass himmelhohe Lebensmittelpreise und Nahrungsmittelknappheit in den ärmsten Ländern der Welt bedeuten, die Zeit sei reif zum Entspannen Großbritanniens hinsichtlich der Politik über den Einsatz von gentechnisch veränderten (GV-) Kulturen ( “Saat des Bösen” – siehe Post auf diesem Blog, 20. Mai 2008).

23. Mai 2008: Protestierende gegen GV-Lebensmittel haben das BASF-Hauptquartier  in Grossbritannien zum Schliessen gezwungen!

Letzte Nacht hat Umweltminister Phil Woolas vorläufige Gespräche mit dem Agricultural Biotechnology Rat, einer Dachorganisations-Gruppe, die im Jahr 2000 zur Förderung der Rolle der Biotechnologie in der Landwirtschaft gebildet wurde, geführt.

Er wird von Vertretern der Firmen Monsanto, Bayer CropSciences, BASF, Dow AgroSciences, Pioneer (DuPont - eins von Fritz Springmeyer’s illuministischen 13 Blutsgeschlechtern) und Syngenta (ein Mitglied der Rockefeller-Beratungsgruppe für Internationale Landwirtschafts Forschung – CGIAR) gebildet.

Im Jahr 2004, nach einer aufgeregten öffentlichen Debatte, hat die Regierung beschlossen,  es gebe keine wissenschaftlichen Argumente für ein pauschales Verbot gegen gentechnisch veränderte Nutzpflanzen- wenn kein Risiko für Menschen und Umwelt bestehen. Bisher sind  in Grossbritannien keine gentechnisch veränderten Pflanzen angebaut worden.

Gordon Brown ist vermutlich der Ansicht, das man sich die Frage im Lichte der  “Lebensmittel-Unruhen” in der ganzen Welt erneut anschauen sollte.

Auf einer Tagung der EU-Chefs heute in Brüssel, wird der Ministerpräsident einen Sechs-Punkte-Plan vorschlagen, um die Preise der Lebensmittel zu senken, darunter “Verbesserung der EU-Regelungen für gentechnisch veränderte Organismen”.

Argumente gegen gentechnisch veränderte Lebensmittel
Grüne Gruppen reagierten verärgert auf die Aussicht auf ein Regierungüberdenken. Clare Oxborrow, GM-Gegnerin der “Friends of the Earth”, sagte:”Industrie-Behauptungen, dass GV-Pflanzen notwendig seien, um den Hunger in der Welt zu bekämpfen, sind ein zynischer Versuch, die Nahrungsmittelkrise für finanziellen Gewinn zu nutzen – und Regierungen sollten sich die “Verdienste” der Branche mal ansehen, bevor vor sie dem Nepp glaubt.

Nach einem Jahrzehnt der Kommerzialisierung werden die meisten gentechnisch veränderten Kulturen als Tierfutter verwendet, nicht als  Lebensmittel; sie erbringen nicht mehr Ertrag als bei herkömmlichen Kulturen und gentechnisch veränderte Dürren- und Salz-tolerante Kulturen bleiben ein PR-Versprechen eher als die Realität.

Van Aken, landwirtschaftliche Vorfechterin für Greenpeace International, erklärte: “Es gibt keine Wissenschaft hinter dem, was die Branche behauptet.”

In Frankreich starben Ratten an GV-Rationen aufgrund von Leber-, Herz-, Nieren- und Gehirnschäden!

Kein Wunder! (Global Research, William Engdahl, Dec 4, 2007)
“Rockefeller’s Grüne Revolution:

Super-Weizen produziert größere Erträge durch Sättigen der Erde mit riesigen Mengen von Dünger, der das Produkt von Nitraten und Erdöl, Rohstoffen von der Rockefeller-dominierten “Sieben Schwestern”, den  großen Ölgesellschaften, herrührt.

Riesige Mengen von Herbiziden und Pestiziden wurden auch für die Schaffung zusätzlicher Märkte für die Öl-und Chemie-Riesen genutzt. Wie eine Analytiker sagte, “Die Grüne Revolution war nur eine chemische Revolution!”.

Zu keinem Zeitpunkt konnten sich entwickelnde Nationen für die enormen Mengen an chemischen Düngemitteln und Pestiziden zahlen. Nach der Ernte, mussten die Kleinbauern die meisten, wenn nicht alle ihre Produkte verkaufen, um zu sich aus Krediten und Zinsen bei Rockefeller Banken zahlen zu können, und oft verloren die Bauern ihre Ackerböden.

Seit Anfang 2007  besitzt Monsanto weltweit Patentrechte zusammen mit der Regierung der Vereinigten Staaten für eine besondere Pflanze, den sogenannten “Terminator” oder die “Genetische Nutzungsbeschränkungs-Technologie” (GURT). Terminator ist eine ominöse Technologie, mit deren Hilfe ein patentiertes Saatgut kommerziell programmierten  “Selbstmord” nach einer Ernte begeht.

Kontrolle von privaten Saatgut-Unternehmen ist total.

Eine solche Kontrolle und Macht über die Nahrungskette hat noch nie zuvor in der Geschichte der Menschheit existiert
. Diese clever gentechnisch programmierte Terminator -Abart zwingt die Landwirte, sich jedes Jahr aufs Neue an Monsanto oder andere GVO-Saatgut Lieferanten zu wenden wegen neuer Saat für Reis, Soja, Mais, Weizen, oder welche großen Kulturen sie brauchen – anstatt ihre eigene Saat anzubauen.”

Die Illuministen (explanatory statement), d.h. die EU-Kommission und George Bush geben der Neuen Weltordnung (Präs. Bush sen. 5 mal 1990-91) natürlich Rückendeckung, indem sie Rockefellers/Monsanto’s “Saat des Bösen” einführen wollen. Die USA übt Druck auf die EU aus – um GV-Produkte für Europa freizugeben, weil die US Regierung ja am Projekt  beteiligt ist!!!

Frankreich, Deutschland und Österreich sind vorsichtig, aber die Europäische Kommission, unterstützt von Großbritannien und anderen EU-Staaten, ist der Auffassung, dass die Aufhebung des Verbots  zur Lösung der globalen Nahrungsmittelkrise beitragen könnte.

George Bush hat gesagt, gentechnisch veränderte Kulturpflanzen könnten dazu beitragen, die Probleme einfach wegen ihrer hohen Erträge und die Resistenz gegen Trockenheit zu lösen.

Wer sind die Akteure, die die britische Regierung so eifrig zur Einführung von Monsanto’s “Saat des Bösen” drängen?
Wie in diesem Blog bereits gezeigt:  Monsanto ist eine Rockefeller-Stiftung gesicherte Gesellschaft mit  verbreiteten Verzweigungen  im politischen Establishment der USA. Bill und Hillary Clinton sind wirtschaftlich abhängig von ihnen – die Bill Clinton Administration war in einem Versuch behilflich, die EU zum Akzept der Monsanto Produkte zu bestechen.

Das Argument, dass die gentechnisch veränderten Kulturen resistent gegen Dürre seien, erfolgt aus der Lüge, dass die Erde sich in eine menschen-verschuldete Erwärmung bewege- und in ein trockeneres Klima.

Auch das Argument, Monsanto’s “böses Saatgut” könnte die Welt vor Hunger retten, ist eine Lüge
.
Was helfen könnte, wäre eine Freigabe der enormen Speicher mit US-Reis , den  die USA dem selbst-versorgenden Japan aufgenötigt haben,  für die Hungernden der Welt. Jedoch, das ist nicht zulässig!!!

Außerdem ist das plötzliche Argument, dass die die Lebensmittelpreise wegen Kornmangels steigen müssen, eigentümlich: Hunger war schon immer eine Realität für 2-3 Milliarden Menschen. Jetzt, da 100 Millionen Menschen verhungern, wie man sagt, wendet sich die Aufmerksamkeit plötzlich auf den Hunger!

Was ist der Grund des plötzlichen Anstiegs der Lebensmittelpreise?

Es gibt keine Anzeichen von katastrophalen Ernten in Europa oder den USA. Australien gilt als am stärksten von Dürre im letzten Jahr betroffen. In der Süddeutschen Zeitung wurde am 4. Juni 2008 von Rekordreisernten in China und Indien gemeldet!!! Die Europäer können nicht mehr Nahrung essen, indem unsere Bevölkerungen abnehmen!!.

Viele denken, die explosive Lebensmittelpreise sind auf Biokraftstoffe und Spekulation zurückzuführen. Die Weizenproduktion verringerte sich in Kanada im Jahr 2007  wegen zu viel Regens um 4-5% (keine Dürre!) – während die Gerstenproduktion zunahm. Weltweit sagte der CWB vorher, dass die weltweite Weizenproduktion  2007 auf 615 Millionen Tonnen steigen würde (von 594 Millionen Tonnen im Jahr 2006).

Ich bin der Sohn eines Landwirts: Mein ganzes Leben habe ich gehört, wie Landwirte sich beschweren: entweder zu viel Trockenheit wie 1947 und 1959 – oder zu viel Regen. Jedoch, niemand hungerte! Denn niemand benutzte diese natürlichen  Wetter-Zyklen für schmutzige politische Zwecke!

David Rockefeller, Herrscher der Erde

(Anm.:…nach außen hin)

Wer steht hinter der Spekulation mit dem CO2-Handel, dem Ölpreis und den Lebensmittelpreisen?
1. Wie ich schon zuvor gezeigt habe: die wirtschaftliche Begünstigten der CO2-Handel sind Banken um Rockefeller, Rothschild – und der Nobelpreisträger Al Gore!

2. Die Kräfte hinter der Ölpreis-Spekulation sind die Ölgesellschaftenim Besitz Rockefellers – Ableger von John D. Rockefeller ‘s Standard Oil Company, die gezwungen wurde, sich  in die heutigen Ölgesellschaften im Jahre 1911 aufzuteilen.
Ihr Werkzeug ist die abnehmende Raffinerie-Aktivität – auch die EU gibt zu, die Ölgesellschaften haben die erforderlichen Investitionen nicht gemacht!!! Öl-Mangel ist offenbar ein Mythos!

3. a.Lebensmittel-Preiserhöhung: BASF und Bayer sind – zusammen mit Hoechst die Töchter der Verstorbenen Rockefeller Firma IG Farben, die den Zyklon B Gas für die Vergasung der Juden in Auschwitz besorgte!
Monsanto ist auch ein Rockefeller-Konzern.

3. b. Die Wirtschaftskräfte, die Lebensmittelpreissteigerungen von 30 – 80% weltweit innerhalb eines Jahres erzwingen können  müssen ja gewaltig sein.

Im dänischen Radio habe ich gehört, dass Hedge-Fonds dahinter stecken. Und selbst die EU gibt zu, Spekulation sei ein Teil der Ursache: Nun, wer würde so mächtige Hedge Funds kontrollieren?

Der folgende Text ist von Wikipedia: ” Diese hoch spekulativen Fonds sind offen für wenige akkreditierte Investoren. Hedge-Fonds haben einen Ruf des Geheimhaltens erworben.

Die Ativen unter Verwaltung eines eines Hedge Fonds können viele Milliarden Dollars betragen, und diese Summe wird in der Regeldurch Darlehenssummen (von wem?) vervielfacht.

Ihre Herrschaft über Märkte ist daher potenziell erheblich. Erwähnte Hedge Funds: Goldman Sachs und Merrill Lynch,
Eurekahedge Indizes, BarclayHedge, Hedge Fund Research, Credit Suisse Tremont und FTSE Hedge. HFN Average, und  Lehman Brothers / HFN Global Index Series .

Wir sind hier im Kernland der Rothschild Aktivität
hier und hier und hier und hier

Nathaniel Philip Rothschild, 35 Jahre alt und möglicherweise wird er der Reichste von ihnen allen. In fünf kurzen Jahren, wurde dieser kommende fünfte Baron Rothschild nahezu Milliardär durch ein Netz von Privaten Aktien Investitionen in der Ukraine, Osteuropa und seine Beteiligung an der Atticus Capital Partnerschaft, dem schnell wachsenden $ 14 Mrd. Hedge-Fonds. In 2005 the World Economic Conference, Davos, appointed him “a young global leader”

Sein anrüchiger Vorfahr, Initiator der Neuen Weltordnung, Mayer Amschel Rothschild, sagte: “Gebt mir die Kontrolle über das Geld einer Nation, und es schert mich nichts, wer die Gesetze macht.” !

Merryl Lynch und Goldmann Sachs sind Rothschild Töchter.
Der Vizepräsident der oben Eurekahedge, Christian Elsmark arbeitete für Rothschild und JP Morgan,  Partner von Rothschild.
Nathaniel Rothschild besitzt 1% der Barclay Bank
Bank Credit Suisse Tremont ist Rothschild-Partner
In New York waren Rothschild und Lehman Nachbarn und teilten sich den gleichen Garten! Desweiteren ist Lehman Brothers eine Rothschild Tochter

Fazit
Die Rockefeller-Dynastie ist der US-Arm der Rothschild-Dynastie – auch durch Einheirat: David und Nelson Rockefeller’s Mutter war eine Rothschild-in.

Somit gibt es viele Hinweise darauf, dass die derzeitigen spekulativen Anstiege der Lebensmittel-und Ölpreise auf die Führer der neuen Weltordnung, die Rothschild und der Rockefeller-Dynastien, zurückzuführen sind - und dass sie mit ihrem Geld uns immer mehr versklaven und uns unter ihrem Joch zum Keuchen bringen.

Des weiteren haben sie anscheinend “unsere” Politiker sowie die Eurokraten im Griff – wohl wie im Fall Monsanto demonstriert.
Dabei machen sie uns lauter und lauter nach ihrem Ziel rufen: ihrem multinationalen Gesellschafts-Weltstaatdurch ihr Werkzeug regiert, die Vereinten Nationen – bezahlt durch die  Rockefeller-Dynastie und unsere Steuergelder! http://euro-med.dk/?p=1118

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Auf meiner Odyssee durch die täglichen Berichte stieß ich auf eine seltsame Werbung, Pi Pesticide information im EU-nahestehenden  EurActiv. Ich fand, diese Site ist das Sprachrohr  multinationaler Unternehmen der neuen Weltordnung – hier zusammen in der European Crop Protection Association: BASF, Bayer CropScience, Dow AgroSciences, DuPont SA, Europa Monsanto, und hier, Syngenta.

Sie haben Erfolg: “Aus dem neuesten Bericht der EU-Lebensmittel-Überwachung geht hervor, dass ein Rekordniveau von Pestiziden in Lebensmitteln, die in der EU verkauft werden, gefunden wurde, fast die Hälfte aller Obst, Gemüse und Körner enthalten Rückstände von Schädlingsbekämpfungsmitteln – fünf Prozent davon haben Konzentrationen, die den den zulässigen Grenzwert überschreiten.”
Jedoch, jetzt ist das Europäische Parlament ein Hindernis für die Gewinne der gesellschaften!

Als ich weiterging, kam ich zu EuroCARE-Bonn, die einen sehr beunruhigenden Bericht über die Folgen des Scheiterns der Pestizid-Zulassung geschrieben hat, was zu höheren Lebensmittel-Preisen führe.

In “About” fand ich: “EuroCARE-Bonn spezialisiert sich auf die Bereitstellung von Beratungsleistungen für öffentliche und private Organisationen, die sich mit Agrar-und Umweltpolitik beschäftigen oder davon betroffen sind. Für die Erreichung hoher politischer Informationen … sind Werkzeuge, einschließlich Compiler, zur Verfügung.”

Interessant. Klingt, als ob sie bereit sind, aus Sorge für ihre Euros alles zu tun.

Zu unseren Kunden zählen (unter anderem): Die Europäische Kommission, die Europäische Umweltagentur, Kopenhagen. Kommentar: Nun ja, dann! Die Agentur muss natürlich – als ein ehemaliger Umweltminister mir vor kurzem schrieb – zusammen mit der EU den Planeten in der globalen Steuer-Sitzung 2009: Kopenhagener Klima-Konferenz retten. Ferner die UN-FAO, Syngenta Crop Protection AG, Basel, KWS SAAT AG, Einbeck.

Notieren Sie sich den religiösen Traum der Neuen Weltordnung: Den Stern auf der Spitze der Pyramide im Völkermeer (Off. Buch 13:1). d.h. Luzifers –  des Morgensterns Jesaja 14:12-14 – Mann hat  den Weltstaat übernommen, der “Grosse Auftrag” ist beendet. Oben: KWS SAAT-Website. Siehe auch die EU-
TEN-T-Transport Website: Die Illumination der 1000 Lichtpunkte, die messianische Erwartung der Freimaurer / Illuministen, die Präs. Bush Sr.. in seiner Ansprache über den Zustand der Nation 1991 verkündete. Unten: Bemerken Sie das Symbol, das Präs Bush Sr. während seines Abendgebets in den Händen hält!

November 2003 beantragten KWS SAAT og Rockefellers Monsanto gemeinsam beim Weißen Haus die Erlaubnis, gentechnisch veränderte Zuckerrüben zu vertreiben. Natürlich wurde ihr Antrag genehmigt. Danach beantragten Monsanto und KWS die Genehmigung durch die EU Kommission und erhielt sie – selbst wenn ihre GVO (gentechnisch veränderter) Mais schwere Gehirn-, Leber-, Nieren- und Herzschäden bei Ratten verursacht.

Was ist Syngenta, für die der EU-Kunde EuroCARE-Bonn auch arbeitet?

“Syngenta AG in der Schweiz ist eine der vier Reiter der GVO-Apokalypse und giesst zur Zeit  Millionen Dollar in ein neues Gewächshaus in Nairobi, um GVO Insekten-resistenten Mais zu entwickeln .

Syngenta ist ein Teil der CGIAR, die 1972 von den Rockefeller- und Ford-Stiftungen zur Verbreitung ihres Agro-Industrie Modells der “Grünen Revolution” errichtet wurde.
CGIAR kontrolliert die meisten der privaten Pflanzensamen-Banken von den Philippinen über Syrien bis nach nach Kenia. (William F. ENGDAHL) “

Hört sich beunruhigend an!

F. William Engdahl, in Global Research: “Welt-Untergangs-Pflanzensamenbank”
“Eine Pflanzensamenbank wird in einen Berg bei Spitzbergen eingebaut. Sie ist laut ihren Nachrichten fast für die Nutzung fertiggestellt. Die Bank wird mit zweifachen Explosionsresistenten Türen mit Bewegungs-Sensoren, zwei Schleusen sowie Wänden aus einem Meter dicken Stahl-Betons ausgestattet. Sie wird bis zu drei Millionen verschiedene Sorten von Pflanzensamen aus der ganzen Welt enthalten, so dass die pflanzliche Vielfalt für die Zukunft erhalten bleibt”, so die norwegische Regierung.

Bill Gates (Microsoft) investiert Dutzende von seinen Millionen zusammen mit der Rockefeller-Stiftung, der Monsanto Corporation, der Syngenta-Stiftung und der norwegischen Regierung in die so genannte “Weltuntergangs-Samenbank.”

Kommentar
So Syngenta ist Rockefeller Partner und wie die EU-Kommission, die Europäische Umweltagentur, Kopenhagen, und Rockefeller Partner KWS Saat Kunde von EuroCARE-Bonn – und bei der Weltuntergangsbank mit von der Partie!

Laut Wikipedia wird die Samenbank nach einer dreiseitigen Vereinbarung zwischen der norwegischen Regierung, dem Global Crop Diversity Trust (GCDT) und dem Nordischen Ministerrat verwaltet. Wikipedia gibt mehr Investoren an: das Vereinigte Königreich, Australien, die Schweiz und Schweden, aber das Geld kommt aus einer Vielzahl von Quellen.

Klingt bedrohlich!
Natürlich! Nochmals diese Rockefellers!

CGIAR (links ihre Genbank in Aleppo, Syrien) ergab sich aus einer Reihe von privaten Konferenzen an der Rockefeller Foundation’s Conference Center in David Rockefellers Villa Sebelloni, Bellagio, Italien (wo der Club of Rome gegründet wurde).

Wichtigste Teilnehmer an den Bellagio Gesprächen waren die Rockefeller-Stiftung (George Harrar), die Ford-Stiftung (Forrest Hill), Robert McNamara von der Weltbank und Maurice Strong, der  internationale Umwelt-Vereinbarungs-Veranstalter der Rockefeller-Familie (UN-Beamter hinter der Erd Charta mit Steven Rockefeller und Gorbatschow zusammen ).

Um die maximale Wirkung sicherzustellen, bezog die CGIAR die UN-Ernährungs-und Landwirtschaftsorganisation (FAO), das UN-Entwicklungsprogramm und die Weltbank ein. So, durch eine sorgfältig geplante Hebelwirkung von ihrer ursprünglichen Finanzierung, kam die Rockefeller-Stiftung in den frühen 1970er Jahren in die Lage, die globale Agrarpolitik zu gestalten- und gestaltet hat sie”.

Henry Kissinger: “Wenn Sie das Öl kontrollieren, können sie das Land steuern, wenn Sie die Lebensmittel kontrollieren, können Sie die Bevölkerung steuern.”

In Wirklichkeit, wie es Jahre später entlarvt wurde, war die “Grüne Revolution” ein brillanter Rockefeller-Familienplan zur Entwicklung eines globalen landwirtschaftlichen Unternehmens, das sie dann monopolisieren konnten – wie mit dem Öl.

Die grüne Revolution ist die landwirtschaftliche Produktion, die die Kontrolle der Nahrungskette in den Hände multinationaler Unternehmen konzentrieren würde, weg von der traditionellen Familien-Landwirtschaft.

Ein entscheidender Aspekt, der die Laufwerke der Rockefeller-Stiftung und der US-Landwirtschafts-Interessen trieb, war, dass die grüne Revolution sich auf die Verbreitung der neuen Hybrid-Saatgut  in neue Märkte stützte. Ein wichtiger Aspekt der Hybrid-Saatgut ist ihr Mangel an reproduktiver Kapazität. Hybriden haben einen eingebauten Schutz vor Vermehrung (Terminator-Saatgut).

Der Rückgang des Ertrags, der für Hybride charakteristisch ist,  bedeutet, dass die Landwirte in der Regel Saatgut jedes Jahr kaufen müssen, um hohe Erträge zu erlangen.”

Sie machen andere genetische Manipulationen. Rockefellers’ Rassenreinheits-Manie/ Herrenvolksbesessenheit.
“Catley-Carlson ist Direktorin des Svalbard-Projekts – und war auch bis 1998 Vorsitzende  des  Rockefeller  Population Council, John D. Rockefeller ‘s Bevölkerungsreduktions-Organisation, die 1952 zur Förderung des Rassenreinheits-Programms der Rockefeller-Familie gestiftet wurde, und zwar unter dem Deckmantel der Förderung von “Familienplanung, der Geburts-Planungs-Anordnungen, der Sterilisierung” der Bevölkerungen in den Entwicklungsländern …, um die Schaffung eines gentechnisch veränderten Herrenvolkes zu erzeugen. Hitler und die Nazis nannten es das arische Herrenvolk.

Viele von Hitlers Rassenhygiene-Wissenschaftler wurden in aller Stille in die Vereinigten Staaten nach dem Krieg auf befördert, wo sie ihre biologische Forschung über die Eugenik weitermachten.

Ein kleines kalifornisches Biotech-Unternehmen, Epicyte, produzierte 2001 ein Spermizid, das Männer steril macht. Zu dem  Zeitpunkt hatte Epicyte eine Joint-Venture-Vereinbarung über die Verbreitung seiner Technologie mit DuPont und Syngenta, zwei der Sponsoren der Svalbard Weltuntergangs-Pflanzensamenbank.

Dies wurde von der US-Landwirtschaft finanziert, die gleiche USDA, die trotz weltweiter Opposition, weiterhin zur die Entwicklung der Terminator-Technologie finanziell beiträgt, nun im Besitz von Monsanto.

In den 1990er Jahren leitete die UN-Weltgesundheitsorganisation (WHO), eine Kampagne zur Impfung von Millionen von Frauen im Alter zwischen 15 und 45 in Nicaragua, Mexiko und den Philippinen in die Wege, angeblich gegen Starrkrampf. Der Impfstoff wurde nicht an Männern oder Jungen verwendet

Es ergab sich durch eine katholische Organization, der Tetanus-Impfstoff enthielt menschliches Choriongonadotropin, oder hCG, ein natürliches Hormon, das bei der Kombination mit einem Starrkrampftoxoidträger die Bildung von Antikörpern stimuliert, die eine Frau unfähig machen, eine Schwangerschaft durchzuführen. Keiner der Frauen, die geimpft wurden, wurde das gesagt.

Später kam heraus, dass die Rockefeller-Stiftung, zusammen mit dem Rockefeller Population Council, der Weltbank (die Heimat der CGIAR), und den US National Institutes of Health beteiligt war.

Darüber hinaus hat die Regierung Norwegens, der Gastgeber der  Svalbarder Weltuntergangs-Pflanzensamenbank, 41 Mio Dollar für die Entwicklung des besonderen  Abtreibungs-Tetanus-Impfstoffs gespendet.

Laut Prof. Francis Boyle, der die Ausarbeitung des Anti-Terror-Gesetzes über biologische Waffen von 1989 ausarbeitete, das vom US-Kongress verabschiedet wurde, sei das Pentagon “jetzt bereit zu kämpfen und die biologische Kriegführung” ohne öffentliches Wissen und Überprüfung” zu gewinnen –  2001-2004 allein gab die US-Regierung 14,5 Milliarden Dollar für die zivile Bio-Kriegsführungs-bezogene Arbeit aus, ein erstaunlicher Betrag ist das.

Kommentar
Rockefeller und Syngenta scheinen von der genetischen Manipulation, und gleichzeitig von “Rassenreinheit” besessen. Die Illuministen betrachten sich selbst als Götter! Die Eurokraten sind  in der Bruderschaft auch dabei (explanatory statement)!

Es spricht schon dicke Bücher über die EU, dass sie mit EuroCARE zusammenarbeitet, die in Liga mit Rockefeller, DuPont und Syngenta ist, die hitleristische Herrenvolks-Philosophie und Eugenik betreiben – vor allem angesichts des EU Framework Decision on Racism and Xenophobia, die uns 3 Jahre im Gefängnis für solche Bewertungen gewährt! Warum steckt man nicht die Syngenta- und die Rockefeller-Unternehmensleute ins Gefängnis?

Rockefellers Gesinnungskontrolle und  Rassenhygiene Programm sowie ihre Unterstützung für Hitlers Albtraum – durch die Finanzierung von Ernst Rüdin - sind widerlich.

Der Wahnsinn wurde 1952 mit Rockefeller Population Council international: “Die Schaffung eines internationalen Netzwerkes zur Förderung der Entwicklung neuer Kontrazeptiva-Methoden im Rahmen eines umfassenden Konzepts der reproduktiven Gesundheit. Jüngste Maßnahmen auf der Grundlage der vielfältigen und tiefen wissenschaftlichen Know-how und jahrzehntelangen Erfahrungen aus der praktischen Arbeit vor Ort  in Afrika, Asien, Lateinamerika und dem Mittleren Osten.”

Unglaublich? Ja, ja – aber sagen Sie mir: Warum ist die  Samenquqlität der weißen europäischen Männer heute so schlecht, dagegen aber toll bei Männern mit Migrationshintergrund?

Sagen Sie mir, warum eine private Rockefeller Organization so frech werden kann, sich des “Rechts” zu bemächtigen, die Gene der Welt zu beherrschen!

Könnten diese Schurken dabei sein, eine Situation vorzubereiten, z.B. den 3. Weltkrieg, laut Albert Pikes illuministischer Apokalypse, wonach die natürliche Flora dieser Erde nur in einem Museum auf Svalbard überlebt?

Weiss jemand unter meinen Lesern mehr über dieses Projekt, das die Medien total unerwähnt lassen?

….bitte melden!

http://euro-med.dk/?p=4297.

Gruß

Der Honigmann

.


Read Full Post »


u.a. Schweiz: Inzest bald erlaubt ?,…in Kroatien ist es schon erlaubt, China: Zwangsabtreibung im 8. Monat, Chile: schwere Vorwürfe gegen Minenbetreiber, Norwegen will kein saudisches Geld für Moscheen, Großbritannien gibt Reisewarnung für Frankreich heraus, Nobelpreisträger Krugman kritisiert die BRD wegen des angebl. Wachstums, Autos mit Elektromotor nur unwesentlich umweltfreundlicher, Halle: Ordungsamt stellt 400-€-Jobber als “Hilfssheriffs” ein….

http://info.kopp-verlag.de/video.html;jsessionid=A972D1455AB731DA103F7ED90D60F065?videoid=195

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Utopia: Langsam aber sicher werden die Israelis müde, sich fortwährend als Fremde in einer Region zu behaupten die ihnen feindlich gesonnen ist, was immer wieder dazu führt, dass sie sich mit Waffengewalt gegen Frauen, Kinder, Greise und vielen weiteren Subjekten zur Wehr setzen müssen die ihnen nach eigenem Bekunden nicht wohl gesonnen sind. Der Preis für die Heiligkeit des Grundes auf dem sie leben droht einfach zu hoch zu werden. Letztlich machen auch zahlreiche Präventivtötungen zur Befriedung der Nachbarschaft und offiziell nicht vorhandene Atombomben die Freude an der dortigen Präsenz nicht größer.

Nun kommt der Gott des Geldes dem geschundenen Volk Israels zu Hilfe. Dessen Stellvertreter und Chef von BP wurde in Israel vorstellig und präsentierte den Deal. Demnach hat es BP übernommen den Golf von Mexiko zum „neuen Toten Meer“ umzugestalten, bislang mit vielversprechenden Anfangserfolgen. Entsprechende Beweise brachte der Konzernlenker bereits zum ersten Treffen mit, um den Israelis zu vermitteln, dass das Heimatgefühl bereits dorthin umgesiedelt sei. Demnach wäre schon nahezu alles feindliche Leben im Golf von Mexiko ausradiert. Man würde den Top Kill solange fortsetzen, bis dort jegliche feindliche Regung zum Erliegen gekommen sei. Die angrenzenden Regionen würden noch ein wenig über Öldämpfe ausgedünnt und nach Abschluss der Aktion könne das gesamte israelische Volk dort gefahrlos siedeln, wenn die Ölpest ihr Werk abschließend verrichtet hat. Einige wenige hinterbliebene US-Eingeborene würden von der FEMA in Reservate umgesiedelt, sodass das auserwählte Volk dort ungestört residieren könne. Der Zutritt zu der Region sei logischerweise für Muslime zukünftig strikt untersagt, um Konflikte der gewesenen Art von vornherein auszuschließen. Selbst die feuerfesten und stets abgebrannten nahen Mexikaner haben bereits einseitig einen Gewaltverzicht gegen die neuen Siedler erklärt, was die Sache enorm erleichtert.

Im Gegenzug erwarte der Konzern die schützende jüdische Hand vor einer raffgierigen und schäumenden Meute, die den Konzern aufgrund dieser Vorbereitungsmaßnahmen für die Umsiedlung des israelischen Volkes liquidieren will. Offensichtlich wird es an dieser Stelle aber keine nennenswerten Probleme geben, da der jüdische Einfluss in Amerika bereits über viele Jahrzehnte alle dortigen Stresstests bravourös überstanden hat. Notfalls müsse man sich dort einen anderen Präsidenten kaufen, der etwas glaubhafter sei als der jetzige. So ist im Gespräch, alle bisherigen Vorbereitungskosten international zu sozialisieren. Entweder über eine entsprechende Erhöhung der Treibstoffpreise, eine allgemeine Abgabe für die Ölpest oder aus dem neuen CO2 Emissionshandel. Israel kann sich hier auf die internationale Solidarität verlassen, auch Deutschland würde für den geplanten Umzug noch einige U-Boote herschenken. Die Restwelt zahlt diesen Umzug von Herzen gerne, sofern er dazu führt, dass die Kriegsberichterstattung aus dem Nahen Osten endlich ein Ende findet. Nur Australien legte Protest ein, weil ihr Angebot offenbar ausgeschlagen wurde, Israel in die weiten des australischen Kontinents zu integrieren. Damit müsse Australien jetzt vermutlich endgültig seinen Traumfänger an den Nagel hängen, der da verhieß, Kontinent des Geldes und einer neuen Weltmacht zu werden. Trotz eines mehrheitlichen UN-Beschlusses zum Umzug steht die endgültige und positive Umsetzung dieser Resolution durch Israel noch aus, wie immer.

http://qpress.de/2010/07/18/israel-und-die-umsiedlung-mit-bp/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Mit “DDR-Methoden” geht die Stadtverwaltung von Köln gegen vermeintlich rechte Jugendliche vor, die es wagen sich politisch zu engagieren und dabei nicht eine der linken Parteien unterstützen.

Wie in Zeiten der SED-Diktatur werden politisch missliebige engagierte Menschen vorgeladen, mit dem Verlust des Arbeitsplatzes bedroht und zu öffentlichen Distanzierung der Partei pro-NRW gezwungen.

 

Regierungsbezirk Köln

 

Fall aus dem Bergischen Land

 

Bearbeiter: NS-Dokumentationszentrum. Info- und Bildungsstelle gegen Rechtsextremismus (Träger: Stadtverwaltung Köln)

 

Ein mittelständisches Unternehmen im Regierungsbezirk Köln stellt fest, dass einer seiner Azubis als aktives Mitglied von pro NRW fungiert und als solches auch öffentlich in Erscheinung tritt. Da das Unternehmen einen eigenen Wertekodex entwickelt hat, der im Gegensatz zu den Zielen von pro NRW steht, wird der Auszubildende gemeinsam mit einem anderen, der auf einschlägigen Internetseiten ebenfalls als Aktivist der extremen Rechten genannt wird, zu einem Gespräch gebeten und darüber aufgeklärt, dass ein solches Engagement im Unternehmen nicht erwünscht ist. Das Unternehmen identifiziert – auch aufgrund der Medienberichte – einen der beiden als treibende Kraft, während der andere als „Mitläufer“ ausgemacht wird. Nach diesem ersten Gespräch wird der Kontakt zur Landeskoordinierungsstelle gegen Rechtsextremismus gesucht und die zuständige Mobile Beratung im RB eingeschaltet.

Bei einem ersten Treffen mit der Unternehmensleitung und dem Betriebsrat wird neben allgemeinen Fragen zum Umgang mit Rechtsextremen der Wunsch geäußert, dass alle Auszubildenden sich mit dem Thema Rechtspopulismus und Rechtsextremismus auseinandersetzen sollten, um so auch präventiv tätig zu werden. Eine Informationsveranstaltung wird durchgeführt. Es erweist sich als positiv, dass unterschiedliche Akteure (Experten der “Mobilen Beratung”, lokale Zivilgesellschaft, Unternehmen) gemeinsam auftreten und ein gemeinsames Anliegen verdeutlichen. Nach der Veröffentlichung der Wahlvorschläge zur Kommunalwahl wird deutlich, dass nicht zwei, sondern insgesamt vier der Auszubildenden auf der Reserveliste sowie in verschiedenen Wahlbezirken für pro NRW aufgestellt werden. Gespräche dieser Auszubildenden mit der Mobilen Beratung ergeben, dass drei von ihnen gegen ihren eigentlich Wunsch auf den Wahllisten aufgetaucht sind und bei der Abgabe ihrer Unterschritt über den Zweck derselben im Unklaren gelassen worden sind.

Die Auszubildenden waren früher mit dem Aktivisten von pro NRW befreundet, haben aber keine Kontakte zur rechten Szene und distanzieren sich von dessen Einstellungen.

Im Laufe weiterer Gespräche vereinbart die Mobile Beratung (MB) mit den drei Auszubildenden folgendes Vorgehen: Da eine Rücknahme der Kandidatur durch die eigenhändig geleistete Unterschrift zu dem Zeitpunkt nicht mehr möglich ist, wird eine öffentliche Distanzierung als größtmögliche Chance gesehen, die negativen Auswirkungen ihrer Kandidatur zu verhindern. Die drei Auszubildenden formulieren eine Erklärung, in der sie sich ganz klar von den Zielen und Inhalten von pro NRW distanzieren.

Quelle: Landeskoordinierungsstelle gegen Rechtsextremismus

http://www.paukenschlag.org/?p=1326

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Ein Kartell von Rockefellerverbundenen Produzenten von gentechnisch verändertem (GV) Saatgut übernimmt  den US-Getreidemarkt  und setzt die EU sofort unter Druck. Es gibt Widerstand wegen der schlechteren Rentabilität.

Darüber hinaus müssen die Anbauer eine Charta der Bedingungen unterzeichnen, einschließlich der Bedingung, dass sie nicht gentechnisch veränderte Körner an die unabhängige Forschung liefern, die verboten ist. Aber bereits im Jahr 2010/11 erhöht Rockefellers Monsanto die Gebühr um 42% aufgrund der Postulate der höheren Renditen für ein neues Produkt!

Genetisch veränderte Kulturen können nicht als Aussaat verwendet werden. Das U. S. Landwirtschaftsministerium und Präsidenten sind an dieser Korruption beteiligt. Was noch schlimmer ist, ist jedoch, dass Tierstudien zeigen, dass genetisch veränderte Ernährung tödlich ist. Auch die menschliche Gesundheit und Menschenleben sind  gefährdet, u.a. indem sprühfreie genetisch veränderte Samenkörner große Mengen von Pestiziden produzieren oder erfordern, was dabei ist, die Bienen auszurotten.

Das Ziel ist, das Weltmonopol auf die Pflanzenproduktion in Rockefellers Hand zu verlegen. Denn, wie der Freund Rockefellers, Henry Kissinger sagte: “Wer die Versorgung mit Lebensmitteln beherrscht, kontrolliert die Menschen. Wer die Menschen kontrolliert, regiert die Welt .” Dies ist das Ziel der Neuen Weltordnung .

Ich habe schon früher über die Gefahren und Manipulationen, vor allem des Rockefeller-verbundenen Monsanto, geschrieben, um uns  Europäern Genveränderte Nahrungsmittel (GV) aufzwingen – und ich habe Monsantos Gestapo-Methoden beschrieben, die in den USA und Kanada gegen die Bauern benutzt werden.

Französische Forscher haben eine tödliche Wirkung von genetisch veränderten Lebensmitteln an Ratten auf GVO-Mais-Diät von Monsanto gefunden. Hier ist mehr zu diesem enormen Betrug mit der Saat des Bösen, wie sie in Indien benannt wird, da keine Samenkörner aus dem “Monsanto Killer”-Samen gewonnen werden können. Das Saatgut muss jedes Jahr von Monsanto gekauft werden, und dies hat Tausende von armen Bauern vertrieben, die es sich nicht leisten konnten, neues Saatgut von Monsanto zu kaufen. Tausende von ihnen haben angeblich Selbstmord brgangen.

Hier können Sie mehr über die komplexe Beziehung zwischen dem Rockefeller-verbundenen Monsanto und dem Delta & Pine Land des US Landwirtschaftsministeriums und ihren Bemühungen darum, die Nahrungsmittelversorgung der Welt – und somit die Weltbevölkerung zu kontrollieren, lesen.  Dennoch hat die EU Monsanto-GMO als Humane Nahrung anerkannt, und zwar nach massivem Druck der USA auf die Europäische Union, unter anderem durch Bill Clinton und Al Gore! Das ist jedoch  offensichtlich nicht genug für die Macht- und Geldbesessenen der Neuen Weltordnung.

Betrachten Sie diese alarmierende Aussage: “Einige gentechnisch veränderte Pflanzen sind so verändert, daß sie ihre eigenen hohen Niveaus von Pestiziden produzieren. Beispielsweise gentechnisch veränderte “Bt-Pflanzen” haben sich erwiesen, ein sehr hohes Niveau an Toxinen freizugeben.
“Solche gentechnisch veränderte Pflanzen erzeugen 1000-mal mehr Bt-Toxin pro Hektar als eine schwere Anwendung von Bt direkt auf die Pflanzen gesprüht. Der Verbrauch von Pflanzen mit dem “Bt-Gen (Nicht-Bio-Getreide und Mais-basierten Süßstoffen) kann zu schweren gesundheitlichen Problemen nach längerer Einnahme führen.

Man fand, dass eine gentechnisch veränderte Sojabohne schwere allergische Reaktionen auslösen kann. Bakterien, die gentechnisch verändert waren, um große Mengen des Nahrungsergänzungsmittels, Tryptophan, zu produzieren, haben giftige Schadstoffe, die 37 Menschen getötet und 1500 permanent behindert haben, laut The New England J. Med 688 ( 1994), TIBTECH 12:364. Hohe Konzentrationen von Bt sind auch giftig für nützliche Insekten (Bienen). Die allgemeinen Gefahren der GV Erzeugnisse finden Sie hier.

EurActiv 12. Mai 2006: Die World Trade Organisation hat ein Urteil gegen die EU in einem Verfahren  der Vereinigten Staaten und anderer Ländern gegen ein de facto-Moratorium für gentechnisch veränderte Produkte bestätigt. Dies kann Auswirkungen auf die Art und Weise haben, auf die die EU sich mit GVO in der Zukunft befasst. Neue, liberalere Vorschriften für GVO wurden im Jahr 2004 eingeführt, zum Teil um den Forderungen der Gegner der EU im Handels-Konflikt nachzukommen.

Der Bericht kritisiert auch das GVO-Verbot in Österreich, Frankreich, Deutschland, Luxemburg und Griechenland, trotz des neuen EU-Regelsystems. Die Kommission hat wiederholt versucht, diese Verbote zu entfernen, hat es aber wegen Prozedur-Schlupflöchern unterlassen. Im April 2006 hat die Kommission mehrere Vorschläge zur Lösung dieser Probleme vorgelegt.

Eines der großen Mysterien über die Ausbreitung von gentechnisch veränderten Pflanzen auf der ganzen Welt seit ihrem ersten kommerziellen Anbau  in den frühen 1990er Jahren in den USA und Argentinien ist die Abwesenheit unabhängiger wissenschaftlicher Studien über langfristige Auswirkungen einer Diät bestehend aus GV Pflanzen auf Menschen oder sogar Ratten. Nun ist der wahre Grund ans Licht gekommen.

GV Agro-Industrie-Unternehmen wie Monsanto, BASF, Pioneer, Syngenta und andere verbieten unabhängige Forschung.

Global Research 29 Juli 2009: Als Voraussetzung, um Saatgut kaufen zu können, entweder fürs Ernten oder für den Einsatz in Studien, sollen Monsanto und die Gen-Riesengesellschaften zuerst ein Schlussdokument mit dem Unternehmen unterzeichnen. In den vergangenen zehn Jahren, in denen die größte Verbreitung von GVO-Saatgut in der Landwirtschaft stattfindet, fordern Monsanto, Pioneer (DuPont) und Syngenta, dass jeder, der gentechnisch verändertes Saatgut kauft, eine Vereinbarung unterzeichne, die ausdrücklich verbietet, dass die Samen für unabhängige Forschung verwendet werden.

Am meisten alarmiert, dass es Wissenschaftlern untersagt ist, zu untersuchen, ob gentechnisch veränderte Pflanzen zu unerwünschten Nebenwirkungen auf die Umwelt, Menschen oder Tiere führen. Die einzige Forschung, die in angesehenen wissenschaftlichen peer-reviewed Journalen veröffentlicht werden kann, sind Studien, die im Voraus von Monsanto und anderen GVO Industrieunternehmen genehmigt worden sind.

GVO-Samen wurden in den USA anerkannt, beginnend mit der Proklamation des damaligen Präsidenten, George HW Bush, im Jahre 1992 auf Antrag von Monsanto, dass keine speziellen staatlichen Sicherheitsprüfungen von gentechnisch verändertem Saatgut in die Wege geleitet werden würden. Grund: Der Präsident halte das GV Saatgut “in Wesentlichen” für gleichwertig mit Nicht-GV-Saatgut. Aber der ganze Prozess ist von besonderer Interessen-Korruption geplagt. Ehemalige Anwälte für Monsanto wurden als Verantwortliche in der EPA und der FDA für die Regulierung von GV-Saat ernannt, und keine Regierungs-Prüfung der Sicherheit des GV-Saatgut ist bis zum heutigen Tag durchgeführt.

Alle Tests auf GVO-Sicherheit und Leistung, die der US-Regierung dargelegt werden, sind von Firmen wie Monsanto selbst gemacht. Kein Wunder, dass die GV-Töne positiv sind und dass Monsanto und andere falscherweise behaupten können, GV sei die “Lösung des Hungers in der Welt.”

WA Today 12 Aug. 2009: Greenpeace sagte am Mittwoch, die West-Australische Öffentlichkeit sei in Unkenntnis über eine Überprüfung des Freiraum-Gesetzes über Gentechnisch Veränderte (GV) Felderträge und forderte zu einer Verlängerung der Frist für öffentliche Einlagen auf.
Greenpeace-Aktivistin Louise Sales sagte, es sei offensichtlich, dass die Regierung versuche, ihre Politik der Vertuschung aufrechtzuerhalten. “Die Einführung von GV-Pflanzen würde das Gesicht der Landwirtschaft in West-Australien dramatisch verändern, sagde Frau Sale.”

Aber die Regierung hat ihre derzeit laufende Überprüfung ihres Freiraum-Gesetzes kaum veröffentlicht und hat die Öffentlichkeit nur vier Wochen Zeit gelassen, um sich schriftlich zu Wort zu melden, sagte Frau Sale.  Die Einführung von gentechnisch veränderten Kulturen in WA kann einen dramatischen Rückgang der Exporte bedeuten, ähnlich dem, was in Kanada geschehen ist.

Bloomberg 13. Aug. 2009 Monsanto Co., der weltweit größte Saatguthersteller, plant, seine Gebühren um 42 Prozent für neues gentechnisch verändertes Saatgut im nächsten Jahr zu erhöhen als die früheren Angebote, weil es die Produktion der Landwirte steigert.

Die neuen Sojabohnen, die Roundup Herbizid standhalten können, produzieren 7,4 Prozent mehr Sojabohnen pro Hektar als die ältere Version. SmartStax tötet Insekten auf verschiedene Weise und reduziert die Menge an konventionellem Mais, der angepflanzt werden muss, um für Insektengift-Widerstand zu kompensieren.

“Die SmartStax-Maissaatgut-Mengen sind höher, als wir ursprünglich erwarteten”, sagte Vincent Andrews, ein New Yorker Analyst bei Morgan Stanley. Die Monsanto-Aktie ist in diesem Jahr um 19 Prozent gestiegen.

Anbaufläche-Vorhersagen. SmartStax Mais-Saatgut wird im ersten Jahr auf dem Markt auf nicht weniger als 4 Millionen Acres (1.6 Mio Ha)  im Jahr 2010 gepflanzt, mit einem Potenzial von schließlich bis zu 65 Millionen Acres in den USA , so das Unternehmen. Roundup Ready 2 Yield Soja-Samen wurden in diesem Jahr auf 1.5 Mio Acres angebaut- im nächsten Jahr auf 8 Mio Acres in den USA – mit einem Potenzial, eines Tages  55 Millionen Acres zu erreichen, sagte Monsanto.

Die EU Commission (10-Jahre alte Ergebnisse): GV-Pflanzen haben sich nicht deutlich profitabler als konventionelle Gegenstücke erwiesen.  The Farm Gate Nov. 2008: “Für Nicht-GV-Sojabohnen mit einem $ 520 brutto, wird der Nettoumsatz $ 415 mit einer Besprühung und € 394 mit zwei. Das am wenigsten rentable System sind die Roundup Ready 2 Yield Bohnen mit einem $ 450 Bruttoumsatz – und der Nettoumsatz ist $ 319 mit einer Besprühung,  $ 302 mit zwei Besprühungen.”

Bloomberg 29 Aug. 2009: Monsantos Genetik, die 1996 erstmals mit herbizidtoleranten Sojabohnen und Insekten-resistentem Mais im folgenden Jahr vermarktet wurde, wurde in 88 Prozent der 309 Millionen Acres der Welt  mit Biotech Bepflanzungen im vergangenen Jahr verwendet. Monsantos Verkauf von Saatgut und Genetik ist seit 2002 auf $ 6,4 Milliarden im letzten Jahr vervierfacht. Monsantos gentechnisch veränderte (GV) Mais- und Sojabohnensamen sind preislich darauf abgestimmt, so viel wie die Hälfte der höheren Einkommen, die die Landwirte aus höheren Erträgen und niedrigeren Kosten für Besprühung erhalten, zu ergattern

“GV Eukalyptusbäume könnten eine ökologische Katastrophe werden, eine erhöhte Brandgefahr und außergewöhnlichen Wasserverbrauch für eine neue Ambiente nach sich ziehen. Bäume, die man einfacher zu Papiermasse machen kann, werden schwach sein, und Orkane werden ihre Pollen verbreiten und heimische Wälder kontaminieren.” “Es sind Frankensteinwälder“! ArborGen kann 20-mal mehr für ihre Bäume anfordern als für die günstigsten Pflanzen und zwei-bis dreimal mehr als für die besten konventionellen Erzeugnisse. ArborGen fordert nämlich einen Anteil der Einkommen der Eigentümer, die sie durch die schnellere Hervorbringung von Qoalitätsholz erhalten. ArborGens nächster Plan ist die US-Zulassung für den Verkauf von Lloblolly-Kiefer für Bauholz und Papier zu beantragen, manipuliert, um in nur 18 Jahren zu reifen

Institute for Responsible Technology 2008 Sinkende Kulturen durch GV Saatgut
Herbizid-tolerante Kulturen leisten in der Regel niedrigere durchschnittliche Erträge. Wie auch anderswo hatten US-amerikanische Landwirte höhere Erträge mit Roundup Ready Soja erwartet, aber unabhängige Studien bestätigen einen Renditen-Verlust von 4-11%. Brasilianische Soja-Renditen sind ebenfalls gesunkenn, seitdem Roundup Ready-Sorten eingeführt wurden. In Kanada ergab eine Studie um 7,5% geringeren Ertrag mit Roundup Ready Raps.
Übermäßiger Einsatz von Roundup  verursacht ein großes Problem von Unkräutern, die gegen seinem Wirkstoff, Glyphosat, resistent sind. Der Einsatz von Herbiziden in den USA war um 138 Millionen Pfund in den ersten neun Jahren gestiegen, nachdem die GV-Pflanzen eingeführt wurden. Diese Zunahme beschleunigt sich, indem rund 120 pfund mehr verbraucht wurden in den Jahren 10 und 11. Wie das Unkraut nicht auf Roundup reagiert, setzen die Landwirte auf giftigere Pestizide. In den vergangenen zwei Jahren zum Beispiel, stieg die Verwendung des hochgiftigen 2,4-D um 237% in den USA.Die kanadische NFU erklärt rundweg: “Die Behauptung, dass gentechnisch verändertes Saatgut unsere Betriebe rentabler macht, ist falsch.” Die Netto-Einkommen der Landwirte in Kanada sank seit der Einführung von gentechnisch verändertem Raps, so dass die letzten fünf Jahre die schlechtesten in der Geschichte Kanadas waren. Die durchschnittliche GV Kultur reduziert den Ertrag. Auch das US Landwirtschaftsministerium teilte 2006 mit, dass “derzeit genetisch veränderte Kulturen nicht das Renditepotenzial einer Hybridsorte erhöhe . . . . In der Tat kann der Ertrag auch abnehmen, wenn die verwendeten Sorten, die herbizid-oder Insekten-resistenten Gene tragen, nicht die höchsten Kultivaren sind . ” 

Jeffrey Smith, The Huffington Post 28. November 2008: Die Befürworter wiederholen immer wieder, dass GVO erforderlich sei, um die Welt zu ernähren, aber jetzt hat die renommierte International Assessment of Agricultural Knowledge, Science and Technology for Development sich einer langen Liste von Experten angeschlossen, die rundweg GVO als Antwort auf den Hunger in der Welt ablehnen.

Nun kann medizinische Bioengineering mit Austausch von Teilen eines Eis, die Krankheitsanlagen enthalten,    dafür verwendet werden, erbliche Krankheiten zu vermeiden. Damit ist wohl der Weg offen, um genetisch gehorsame Massenfiguren zu produzieren, die der kommunistischen Ideologie und hier der Neuen Weltordnung unkritisch folgen. Wobei man ja sagen muss, dass eine solche Veränderung heute schon ohne Genmanipulation durchgeführt ist.

Kommentar
Alles, was technisch machbar ist, wird durch diejenigen, die Geld und Organisation haben, ausgenutzt. Wenn diese Organisationen  dem haufen von Schurken der Neuen Weltordnung angehören – und das ist die Regel, wenn die Erfindung wichtig ist – werden die Fortschritte in tödliche Waffen gegen die Menschheit umgewandelt. Wie Henry Kissinger 1974 feststellte: Lebensmittel können als Waffe gegen die Menschen eingesetzt werden,  die den Bestellungen der neuen Weltordnung nicht gehorchen. Er sagte des Weiteren, über die Nahrung könne man Menschen regieren – wer Menschen regiert, regiert die Welt.

Die größten Biotech-Unternehmen sind alle mit Rockefeller verbunden: Monsanto, Bayer (eine der 3 Töchter der IG Farben Rockefellers), Syngenta, KWS Saat AG. Dies ist ein Griff nach der Macht über die Welt und das Recht darauf, die Lebensmittel-Preise nach dem gierigen Geschmack Rockefeller’s festzulegen. Er versucht, ein Monopol auf alle pflanzlichen Lebensmittel zu erhalten. Dies beschert dem Führer der neuen Weltordnung die Macht zu entscheiden, wem er Lebensmittel liefern will – und wem er keine liefern will – schon gar nicht denjenigen, die nicht zahlen können!

Hier ist der Unterschied zwischen einem Mann, des Luzifers Nachfolger, der Gott spielen will un Menschen mit höherer Intelligenz als seiner Eigenen zahlt, um  Gottes Schöpfung zu ergründen, nicht aber imstande ist, etwas anderes zu tun, als die Werkzeuge des Schöpfers zu verwenden: die Gesetze der Natur, die DNA. I seinem eigenen Mangel an Originalität und Kraft, imitiert er einfach das, was der Schöpfer aus dem Nichts geschaffen hat. Während Gott allen gegeben hat, aus den Ressourcen der Erde zu schöpfen, stehlen die Luziferianer ihren Mitmenschen diese Mittel, um die vielen “unnützen Esser” mit dem ihnen zugeteilten Junk Food leiden und verrecken zu lassenhttp://euro-med.dk/?p=10491

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


1871 wurde das Deutsche Reich gegründet. In dieser Zeit waren wir eine Monarchie. Nach dem Ende des 1. Weltkrieges hat Kaiser Wilhelm auf Druck der Mächte abgedankt und ging in die Niederlande ins Exil. Damit war die Monarchie in Deutschland beendet wie es schon lange durch freimaurerische Logenpolitik für Europa geplant war. In Frankreich war die Französische Revolution genau dafür organisiert worden. Hier standen ebenfalls die Freimaurer im organisatorischen Hintergrund. Bei der Oktoberrevolution 1917 in Russland war dies nicht anders. Ein amerikanischer Präsident Wilson (Hochgradfreimaurer) interveniert in Kanada um einen dort inhaftierten Trotzki freizubekommen, der in einem plombierten Eisenbahnwaggon aus der Schweiz, durch das gegen Rußland kriegführende Deutschland, unbehelligt nach Rußland verbracht werden konnte.


Wilson war ein 32 Hochgradfreimaurer, der Deutschland für einen Waffenstillstand nach dem sog. 14-Punkte-Plan mit den Alliierten locken konnte. Zum Ende des 1. Weltkrieges gab es nämlich keinen militärischen Sieger, denn alle waren ausgeblutet und sich der Sinnlosigkeit über die Weiterführung eines Krieges wohl bewusst. Die Engländer so wie die Franzosen und die Deutschen zu gleichen Teilen.

Also beschloß man die Waffen im Nov. 1918 gemeinsam, gemäß dem 14-Punkte-Plan von Präsident Wilson, niederzulegen und dem sinnlosen und hirnlosen Gemetzel ein Ende zu bereiten. Damit war der große Weltenkrieg vorerst beendet.

Als man sich dann in Paris für die Nachkriegsverhandlungen zusammensetzte, war von diesem 14-Punkte-Plan plötzlich keine Rede mehr. Die Alliierten ließen die deutsche Abordnung verhaften und nach Paris in ein Hotel bringen. Das Versailler Schand-Diktat, der sog. Versailler Vertrag, erklärte Deutschland einseitig zum alleinigen Kriegstreiber und legte Deutschland DAMIT eine ERLOGENE Schuld auf, für die wir noch heute bezahlen.

Damit war auch der Grundstein für einen zweiten Weltenkrieg gelegt, Deutschland hatte zwar ganz schrecklich zu leiden, war aber noch nicht völlig zerstört und aufgelöst. Aus diesem Grunde musste nochmal ein Weltenkrieg entfacht werden. England bediente sich damit der Polen. Während der damalige, demokratisch gewählte deutsche Reichskanzler in unvergleichlich politisch geschickter Art und Weise und ohne Blutvergießens viele Repressalien, bedingt durch das Versailler Diktat vom Jan. 1919, annullierte, den Anschluss Österreichs wieder gemäß dem überwältigend mehrheitlichen Volkswillen beider Volksteile (nicht umsonst sprechen wir eine einheitliche Sprache) herstellte, das Sudentenland wieder an das Deutsche Reich anschloß, ohne jegliches Blutvergießen, unzählige weitere Erfolge, getragen von der Begeisterung des hinter ihm stehenden Deutschen Volkes, auf politischer Ebene verbuchen konnte – allein mit Polen schaffte er es nicht auf friedliche Weise das „Abschlachten“ der deutschen Bevölkerung in den nach dem 1. Weltkrieg Polen völkerrechtswidrig zugesprochenen deutschen Gebieten mit deutscher Bevölkerung zu stoppen.

Erst als alles aussichtslos erschien und alle politischen Bemühungen von England hintertrieben wurden, erst als die Vertreibung und gewalttätigen Übergriffe auf die deutsche Bevölkerung nicht mehr tragbar erschienen, erst da wurde an die Anwendung von Waffen gedacht. Aber der Angriffstermin, die Befehlshaber, meldeten schon lange die Bereitschaft, den Abschluss der Vorbereitungen für den Ernstfall, dieser Angriffstermin- und das lässt sich in allen Archiven der Alliierten und auch des Bundesarchivs in Bonn nachlesen- wurde mehrfach vom Kanzler des Deutschen Reichs im August 1939 verschoben. Die Begründung lautete gegenüber den Generälen lapidar:

„Ich brauche noch Zeit für Verhandlungen.“
Dies hatte leider vielen deutschen Landsleuten auf dem Gebiet der Polen das Leben gekostet. Erinnert sei dabei z.B. an den sog. Bromberger Blutsonntag. Hier hatten die Polen, teils hierzu extra entlassene Schwerverbrecher, fast die gesamte deutsche Bevölkerung von Bromberg in ganz bestialischer Weise ermordet. Den Männern schnitt man bei lebendigem Leib die Genitalien ab, man stach ihnen die Augen aus und erschlug sie anschließend. Unvorstellbar für uns, zu welchen Grausamkeiten Menschen überhaupt fähig sind.

Diese Informationen enthält man uns heute vor! Wir sollen nur wissen, daß wir Deutsche für die Welt die Kriegsverbrecher waren. Die Geschichte schreiben die Sieger. Und nun wurde Deutschland dadurch endlich in den zweiten Weltkrieg getrieben. Noch im Februar 1939 bemerkte der damalige deutsche Reichskanzler:

Ich bin doch nicht so blöd und lasse mich von den Engländern ein zweites Mal in einen Krieg treiben!

Sehr bemerkenswert dieser Ausspruch. England wollte den Krieg – endlich hatten sie den Krieg.

Die Engländer, beim Frankreichfeldzug, fast wie ein Urlaubsausflug der deutschen Wehrmacht nach Frankreich, fiel auch die gesamte englische Armada in die Hände der Deutschen Wehrmacht.

Der damalige Reichskanzler ließ vor Dünkirchen die deutschen Panzer stoppen. Die ganze Welt hat diesen Akt nicht verstanden. Man ließ die Engländer per Schiff nach Hause fliehen. Wiederum sollte England ein Zeichen erhalten endlich Frieden zu schließen mit Deutschland.

Unzählige, immer einseitig von Deutschland ausgegangene Friedensinitiativen, auch vom deutschen Widerstand aus, wurden von England immer und immer wieder abgeblockt. Ein Zufall, daß man heute darüber nichts in den Medien hört!?

Merken Sie sich bitte: Der Krieg gegen Deutschland ist noch lange nicht vorbei.

Und jetzt kommen wir langsam zu unserer Selbstverwaltung zurück.

Als man Deutschland nun in einen weiteren Weltenkrieg verstrickt hatte und militärisch besiegt, wirtschaftlich ruiniert und zerschlagen hatte, durch Bomben die schönsten Städte zerstört und die Zivilbevölkerung teilweise getötet hatte, die überlebenden Soldaten später in den Rheinwiesen verhungern und unter freiem Himmel verrecken ließ, zu einem Zeitpunkt als es weder einen Reichskanzler, einen Reichspräsidenten noch eine Regierung des Deutschen Reichs mehr gab, da unterschrieben 3 Generäle der Wehrmacht, einer von Ihnen war General Keitel, eine Urkunde zur Übergabe der Waffen für den 8. Mai 1945, 23.01Uhr.

Das was man uns heute als sog. bedingungslose Kapitulation des Deutschen Reichs verkaufen möchte war im Grunde genommen, und das ist für alles weitere Geschehen von grundlegender Bedeutung, nur ein Waffenstillstand der Militärs auf beiden Seiten. Da es zu dieser Zeit definitiv keine Regierung des Deutschen Reichs mehr gab konnte das Deutsche Reich nicht kapitulieren. Auch das deutsche Volk hat nie kapituliert. Es wurde dazu auch nie befragt.

Der westliche Teil, die frühere Bundesrepublik Deutschland (bis 17.7.1990!) wurde zu einem Teil von den Engländern besetzt, China hat seine Anteile an Frankreich abgetreten und damit wurde der südwestliche Teil Deutschlands von den Franzosen besetzt, das Filetstück des Deutschen Reichs wurde von den Amerikanern besetzt. Und Mitteldeutschland, ein Teil des Deutschen Reichs, welches man heute so gerne sinn-entstellend Ostdeutschland nennt, was definitiv falsch ist, wurde von der Sowjetunion besetzt und nachdem die Sowjetunion das Währungssystem der Amerikaner, die DM, nicht übernehmen wollten, vom Westen später abgetrennt. Und weitere Gebiete östlich von Oder und Neiße wurden unter vorübergehende polnische Verwaltung gestellt und das Gebiet Ostpreußen wurde horizontal aufgeteilt in einen nördlichen Teil, der unter vorübergehende sowjetische Verwaltung gestellt wurde und der südliche Teil wurde wieder vorübergehend unter polnische Verwaltung gestellt.

Kein Teil des Deutschen Reichs wurde und konnte, gemäß der für alle gegen Deutschland aktiv kriegführenden Staaten geltenden Haager Landkriegsordnung von 1907, annektiert oder dauerhaft besetzt werden. Schaut man in einen früheren Weltatlas nach 1945 rein und schaut man sich dabei die Deutschlandkarte an, so kann man die Unterschiede SOFORT erkennen. Da steht es NOCH geschrieben. Heute hat man dies rausgenommen. Es soll uns ja nicht mehr bewußt sein.

Deswegen ist es so wichtig, daß WIR MENSCHEN AUFPASSEN und AUFWACHEN, damit WIR nicht das Bewußtsein verlieren. Sonst können die dunklen Mächte mit uns machen was sie wollen.

Die Willkür von Menschen, die noch nicht aufgewacht sind und noch an eine Bundesrepublik Deutschland glauben, erleben WIR jeden Tag! Dieses sind jene Menschen, die sich Richter, Staatsanwälte, Polizisten und Finanzbeamte nennen. Zwar gibt es auch unter ihnen LICHTVOLLE GESTALTEN, jedoch finden wir diese dort relativ wenig. Aber genau dieses MUSS passieren. Diese MENSCHEN müssen verstehen, WAS FALSCH und was RICHTIG ist. Und genau dafür gibt es Menschenrechtkonventionen, auf die wir uns als Selbstverwaltung stützen!

http://www.sv-dr.de/die-entstehung-der.sv

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »

« Newer Posts - Older Posts »