Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Illuminaten’ Category


paragrah-Fragezeichen

(we) Der sächsische Verfassungsgerichtshof befasst sich am Freitag erneut mit dem sogenannten “Sachsen-Sumpf”. Den Richtern liegt eine Klage von Mitgliedern des Untersuchungsausschusses vor, die ihre Minderheitsrechte in dem Gremium verletzt sahen. In dem Streitverfahren muss sich das oberste sächsische Gericht mit der Frage befassen, ob die Mehrheit der Ausschussmitglieder der Minderheit das Recht verweigern darf, Zeugen vorzuladen, so wie dies im Frühjahr geschehen war.

Die als “Sachsen-Sumpf” bezeichnete Affäre war im Mai 2007 durch Bekanntwerden einer Datensammlung des sächsischen Verfassungsschutzes zu angeblichen kriminellen Netzwerken mit Beteiligung hochrangiger Juristen ausgelöst worden. Die in dem Dossier aufgelisteten Vorwürfe weisen auf einen schweren Fall von Organisierter Kriminalität hin, in dem – ähnlich wie im belgischen Fall Dutroux – führende Vertreter von Justiz, Politik und Polizei durch Kinderprostitution korrumpiert worden sein sollen.

Investigative Journalisten, die den Skandal aufzuklären suchten, wurden drangsaliert und gerichtlich verfolgt. Heinz Fassbender, ehemals ZDF Kennzeichen D, wurde überfallen, gefoltert und lebensgefährlich verletzt, ist heute Frührentner. Ein Teil seiner Unterlagen, die er dem sächsischen LKA übergab, will dieses „verloren“ haben. Ein Verfahren gegen einen pädophilen Staatsanwalt bricht zusammen und wird eingestellt, die Akte verschwand auf dem Postweg. Dagegen wurde gegen Fassbender ermittelt: wegen Verleumdung. Peter Hornstadt. Der die Recherche fortsetzte, ereilt das gleiche Schicksal. Überfallen, halb totgeschlagen. Nur knapp gerettet, lebt in Pflegestufe II. Und wieder hilft die Justiz nicht. Wie im Fall Fassbender wird unterstellt, er habe sich selbst verstümmeln lassen, um an die Rente zu kommen. Wie im Fall Fassbender wird dieser Verdacht der Sozialkasse mitgeteilt, er muss vor Gericht um seine Rente kämpfen. Auch Hans-Werner Lange recherchiert – mit Unterstützung von Heinz Faßbender – im sächsischen Pädophilenmilieu. Durch eine Reihe skandalöser Prozesse, in dem ausgerechnet Sachsensumpfverdächtige Richter und Oberstaatsanwälte zu Gericht sitzen, wird der Mann ruiniert – Lange’s Schaden geht inzwischen in die Millionen. Am Ende stehen Ermittlungsverfahren gegen 20 Journalisten, die mit dem Fall Sachsensumpf befasst waren.

Desinteresse der Politik und Eingriffe durch die Justiz tauchten in der Vergangenheit auf internationaler Ebene wiederholt auf, wenn es dem Organisierten Verbrechen gelang, Establishmentvertreter ins Rotlicht/Pädophilenmilieu zu ziehen. Die Erklärung dafür liegt in dem naheliegendsten „Ziel der Übung“: Erpressung. Häufig gibt es dabei eine Geheimdienst-Connection. So hat der im August 1996 verhaftete belgische Kinderhändler Marc Dutroux, dem der Mord an mehreren Mädchen zur Last gelegt wird, nach Recherchen der „Welt“ zeitweise im Auftrag der Stasi gearbeitet. „Es gab in der Tat Hinweise, wonach sich solche Informationen in dem Stasi-Material wieder finden, das dem CIA zugespielt wurde. Der belgische Geheimdienst wäre gut beraten, diese Unterlagen gründlich auszuwerten“, sagt der ehemalige Geheimdienstkoordinator der Regierung Kohl, Bernd Schmidbauer (CDU).

Die CIA hatte sich in den Wendezeiten Material über die Spionageabteilung der Hauptverwaltung Aufklärung des MfS sichern können. Wegen der Brisanz der darin enthaltenen Informationen auch über westeuropäische Politiker werden diese Unterlagen nach wie vor der Öffentlichkeit vorenthalten. Lediglich Geheimdienste durften in die von der CIA gefilterten Berichte Einsicht nehmen. Nach Expertenmeinung erklärt das, warum die Ermittlungsbehörden sowohl den Fall Dutroux als auch das Verschwinden von Manuel bislang nicht klären konnten. Der seit 1993 vermisste Junge wurde nach Zeugenaussagen ins niederländische Kinderporno-Milieu verschleppt. Sein Vater Rainer Wolf, ein in der DDR-Friedensbewegung eingesetzter Stasi-Mitarbeiter, war bereits vor Jahren in den Verdacht geraten, seinen Sohn selbst ins Kinderporno-Milieu verbracht zu haben.

Die Affäre Dutroux warf seinerzeit das Augenmerk auf einen ähnlich gelagerten Fall in den Vereinigten Staaten, der Ende der 80er Jahre durch Kongresshearings und die Arbeit einer Untersuchungskommission zu den Vorfällen des Iran-Contra-Komplexes an die Öffentlichkeit gelangte. Die für unsere Thematik interessanten Ermittlungen “endeten” bei der Franklin Credit Bank in Omaha/Nebraska, die von Larry King geleitet wurde, einem einflussreichen Funktionär der Republikanischen Partei, der sein Kreditinstitut den Geheimdiensten zu Geldwäschezwecken offen hielt. Als der ehemalige Senator von Nebraska, John DeCamp, sich näher mit Kings Aktivitäten befasste, entdeckte er einen landesweiten Pädophilenring, der einflussreiche Geschäftsleute und führende Vertreter der Republikanischen Partei mit Minderjährigen versorgte.

Ganz ähnlich lagen die Dinge in Großbritannien, wo das – inzwischen eingestellte – Scallywag Magazine nachweisen konnte, dass der Inlandsgeheimdienst MI5 ausländische Diplomaten in Wales an Minderjährige heranführte um diese anschließend bei Sexspielen zu filmen. Über ein Dutzend Opfer, die den Sklavenähnlichen Verhältnisse entkamen und ihr Leid an die Öffentlichkeit trugen, starben unter zweifelhaften Umständen.

Auch bei den belgischen Vorfällen wurden Videomitschnitte sichergestellt, die Prominente beim Sex mit Minderjährigen zeigten. Sie wurden nie veröffentlicht. Der in dem Fall ermittelnde Richter Connerrote wurde auf höchste Weisung von seinen Untersuchungen entbunden, weil er – wie die französische Le Soir schrieb – nicht bereit war, die Vorladung hoher amerikanischer Diplomaten, leitender Regierungsbeamter und Schlüsselfiguren ähnlicher Missbrauchsskandale in Establishmentkreisen von Holland und Portugal zurückzuziehen.

Eine bemerkenswerte „Justizpolitik“ erfuhren in unseren Tagen nun auch die deutschen Journalisten Arndt Ginzel und Thomas Datt, die kritisch über den Sachsensumpf berichtet hatten. Gegenstand der Anklage waren Artikel im Nachrichtenmagazin Der Spiegel und bei Zeit Online . „Viel hat in dem Prozess darauf hingedeutet, dass Behörden Druck auf investigativ recherchierende Journalisten ausüben wollen“, kritisierte Michael Rediske, Vorstandssprecher der internationale Organisation Reporter ohne Grenzen. Er forderte einen klaren Freispruch. „Alles andere wäre ein Skandal“. Die beiden Journalisten wurden – verurteilt.

Thema im Forum diskutieren

Thomas Datt und Arndt Ginzel, freie Journalisten, berichten am 20.1.2012 in der „Jungen Gemeinde Stadtmitte“, Jena, Johannisstraße 14, 20.00 Uhr, über ihre Recherche im “Sachsensumpf” – einem Geflecht aus Korruption und Rotlicht. Die sächsische Justiz verurteilte die beiden wegen des Stellens kritischer Fragen.

http://www.doriangrey.net/index.php?issue=19&page=article&p=1&id=a&c=2

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Am 6. Jänner 2012 schrieb ich den Artikel “Und dieser Tag rückt unaufhaltsam näher” – (unter anderem hier zu finden:

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/01/06/und-dieser-tag-ruckt-unaufhaltsam-naher/).

Es handelt sich um eine Antwort an den Bezirksvorsitzenden der Jungen Union Wandsbek/Jenfeld, Tobias Hagen. Dieses Schreiben nahm das Bundesvorstandsmitglied der Grünen Astrid Rothe-Beinlich zum Anlaß, mir mitzuteilen, sie habe unterdessen Strafanzeige beim Thüringer Landeskriminalamt und bei der sogenannten Staatsanwaltschaft Erfurt gegen mich erstattet.

Politisch inhaltlich gibt es von Astrid Rothe-Beinlich nichts Bedeutendes, oder vielleicht sogar gar nichts zu berichten. Auf mich macht ihr Konterfei auch keinen besonders intelligenten, dafür einen ziemlich bekifften Eindruck.

Was Wunder, weiß Wikipedia über die Strafanzeigenerstatterin doch folgendes zu vermelden:

“Im Juni 2011 fand die Polizei insgesamt zwölf Hanfpflanzen in den Blumenkästen der Kreisgeschäftsstelle der Grünen in Gera. Das Büro dient auch als Wahlkreisbüro von Astrid Rothe-Beinlich. Nach eigener Aussage wusste sie von nichts. Rothe-Beinlich bezeichnete die illegale Bepflanzung als `dumme Aktion´

Wenn ich Astrid auch in jedem anderen Zusammenhang, und zumal in Hinsicht auf Politik, ihr Eingeständnis, daß sie “nichts weiß”, sofort abnehmen würde – bei den Hanfpflanzen in ihrem eigenen Wahlkreisbüro klingt die Ausrede schon sehr lächerlich.
Und was die “dumme Aktion” betrifft, da hat sie sich jetzt selber übertroffen:

Hier Ihre Mail und meine Antwort:

“Wie Sie wissen, habe ich bereits sowohl beim TLKA als auch bei der Staatsanwaltschaft Erfurt Anzeige gegen Sie erstattet.
Insofern fordere ich Sie letztmalig auf, mich von Ihren Pamphleten zu verschonen.
.
Astrid Rothe-Beinlich”
.
Abgesehen davon, daß mich das TLKA und die “Staatsanwaltschaft” Erfurt der Staatssimulation BRD KREUZWEISE KÖNNEN – woher sollte ich denn wissen, Frau Rothe-Beinlich, daß Sie mich dort angezeigt haben?
Das interessierte mich auch nur insofern, als es meine Vermutung bestätigte, daß sie offensichtlich nicht gerade mit Intelligenz gesegnet sind.
.
Meine Artikel beschäftigen sich mit der tatsächlich gegebenenen Rechtslage um das völkerrechtlich fortbestehende Deutsche Reich und die Konsequenzen daraus für sich auf ihre tatsächliche deutsche Staatsangehörigkeit des Deutschen Reiches berufende Deutsche, die ausdrücklich keine deutschen Staatsangehörigen der “Bundesrepublik Deutschland” sind oder gar sein wollen, da es eine solche eigene deutsche Staatsangehörigkeit der “Bundesrepublik Deutschland” nicht gibt und nie gab.
.
Auch Sie, Frau Rothe-Beinlich, haben also völkerrechtlich die deutsche Staatsangehörigkeit des Deutschen Reiches. Erkundigen Sie sich da mal! Fragen Sie bei der Gelegenheit auch gleich nach dem Gesetz, in dem andernfalls eine eigene deutsche Staatsangehörigkeit der “Bundesrepublik Deutschland” festgelegt sein soll.Wenn man Ihnen dann sagt, es gäbe nur die “deutsche Staatsangehörigkeit”, dann haken Sie gleich nach und fragen danach, WELCHER deutsche Staat ganz konkret es denn nun ist, der hinter dieser deutschen Staatsangehörigkeit steht und der diese verleiht. Denn es muß ja ein KONKRETER STAAT sein, der eine STAATSANGEHÖRIGKEIT bildet! – Kein Eigenschaftswort “deutsch” und auch keine geographische Bezeichnung “Deutschland”.
.
Warum heißt es denn nicht: Staatsangehörigkeit: Bundesrepublik Deutschland? Raten Sie mal!
.

Die würden das freilich schon gerne schreiben, wenn sie könnten, und es eine solche deutsche Staatsangehörigkeit der Bundesrepublik Deutschland gäbe, statt bei Staatsangehörigkeit als Täuschungsmanöver für Dumme mit dem an dieser Stelle nun wirklich blödsinnigen EIGENSCHAFTSWORT “deutsch” das Volk hinters Licht zu führen zu versuchen.

.
Allerdings bedürfte die Einführung einer solchen eigenen deutschen Staatsangehörigkeit der Bundesrepublik Deutschland gemäß des unaufgebbaren und unabänderlichen konstituierenden Wiedervereinigungsgebots des Grundgesetzes erst der Wiedervereinigung GESAMTDEUTSCHLANDS nach dem im Artikel 116 dafür genannten Gebiet sowie der VERFASSUNGSGEBUNG in FREIER SELBSTBESTIMMUNG durch das Deutsche Volk nach Artikel 146.
.
Auch könnte die Staatssimulation BRD ganz grundsätzlich keinem sich zu seiner deutschen Staatsangehörigkeit des Deutschen Reiches bekennenden Deutschen diese gegen seinen Willen wegnehmen und durch eine andere Staatsangehörigkeit ersetzen, die er nicht will.Was also soll an der Darlegung einer Rechtslage strafbar sein, wenn Sie das – offensichtllich aus geistiger Hilflosigkeit, sich argumentativ damit auseinanderzusetzen – zur Anzeige bringen?
.
Darüberhinaus bin ich – wie alle VOLKSDEUTSCHEN deutschen Staatsangehörige – deutscher Staatsangehöriger des Deutschen Reiches und habe nie eine deutsche Staatsangehörigkeit der “Bundesrepublik Deutschland” besessen. Schon allein deshalb nicht, da es eben eine solche eigene deutsche Staatsangehörigkeit der “Bundesrepublik Deutschland” nicht gibt. Ich würde eine solche auch niemals annehmen.Ihr Regime würde, worauf Sie bei meiner propagandistischen Leidenschaft Gift nehmen können, gehörig auf die Schnauze fallen, mir als Vertreter der Sache des Deutschen Reiches mit einer Anklage (wegen WAS eigentlich?) eine öffentliche Bühne zu geben, die ich mit Sicherheit in einer Weise zu nutzen wissen würde, die Sie und Ihr sowieso todkrankes Regime den Tag verfluchen ließen, da Sie diese Geister riefen!
.
Denn das Deutsche Volk (völkerrechtlich Staatsangehörige nicht der BRD, sondern nach wie vor des Deutschen Reiches) wird das, was ich dann da öffentlich als Politspektakel abziehen würde, bei seiner wachsenden Wut aufs BRD-Regime begierig aufnehmen, um diesem dann gleichfalls jede Legitimation über sich abzusprechen und sich stattdessen zum Deutschen Reich zu bekennen.
.
DENKEN SIE AUCH DARAN: Das Gebiet der DDR ist NIEMALS RECHTSWIRKSAM dem Geltungsbereich des Grundgesetzes beigetreten!
.
Die “neuen Bundesländer” sind also niemals rechtswirksam Bestandteil der Bundesrepublik Deutschland geworden. Dort gilt also KEIN EINZIGES GESETZ etc. dieser BRD!
.
Und da will ausgerechnet eine Thüringer “Staatsanwaltschaft” einen politischen Prozeß gegen mich als Staatsangehörigen des Deutschen Reiches wegen meiner Darlegungen zur Rechtslage um BRD und Deutsches Reich anstrengen?…DAS WÜRDE EIN FEST FÜR MICH WERDEN!Und durch die den Prozeß begleitende Internetpropaganda von Reichsseite hätte die BRD danach bald eine Massenbewegung von über den aufgedeckten Großbetrug rasend wutentbrannten Deutschen, die ihr scharenweise mit eben genau dieser Reichsrechtsargumentation jede Legitimation über sich absprechen werden!
.
Dann setzte eine Lawine des “Los von der BRD – hin zum Reich” ein, die nichts und niemand mehr aufhalten kann.
(Anm. v. Honigmann:“….das steht kurz bevor !”)Es ist nun einmal so! Aber ich gehe davon aus, Sie sind schlichtweg zu uninformiert und womöglich auch einfach zu wenig intelligent, um das zu begreifen – doch lesen Sie:Bis 1990 hatte das Grundgesetz einen Geltungsbereich: den Artikel 23. Der wurde dann aber bereits vor “dem Beitritt des Gebietes des DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes” – denn genau so wird die “Wiedervereinigung” juristisch definiert – gestrichen. Diese Streichung wurde am 23. September 1990 im Bundesgesetzblatt als rechtswirksam vollzogen verkündet.
.
Also auf jeden Fall VOR dem 3. Oktober 1990!Das heißt, als am 3. Oktober 1990 die “Wiedervereinigung” vollzogen werden sollte als “Beitritt des Gebietes der DDR zum Geltungsbereich des Grundgesetzes”, da hat es diesen – BEREITS VORHER rechtskräftig gestrichenen – Geltungsbereich des Grundgesetzes ÜBERHAUPT NICHT MEHR GEGEBEN!Deshalb ist dieser Beitritt und ist damit die “Wiedervereinigung” (die sowieso nur eine Teilwiedervereinigung gewesen wäre) nie RECHTSWIRKSAM vollzogen worden; das Gebiet der DDR und damit die “neuen Bundesländer” sind nie RECHTSWIRKSAM Bestandteil der Bundesrepublik Deutschland geworden! Das heißt, dort gilt kein Gesetz und keine Verordnung oder sonst irgendetwas der BRD – da dieses Gebiet ja wie geschildert niemals rechtswirksam Bestandteil der BRD geworden sein konnte.
.

Und auch für die “alte” BRD selber ist die Lage klar: Nach der Streichung des Geltungsbereiches des ihr gegebenen Grundgesetzes war dieses Grundgesetz selber erloschen, da ein Gesetz ohne Geltungsbereich nirgendwo gilt. Und wenn ein Gesetz unbedingt einen in einem eigenen Artikel festgelegten Geltungsbereich haben MUSS, dann ist das ein GRUNDgesetz. Da auf diesem Grundgesetz alle andere Gesetze und Rechtsanwendungen gründen.

.
Da nun mit der Streichung des Geltungsbereiches des Grundgesetzes dieses damit also selber und insgesamt erloschen ist, ist auch die gesamte auf diesem Grundgesetz gründende Rechtsordnung der BRD erloschen – da es keinen juristisch festgeschriebenen Geltungsbereich mehr dafür gibt.Auch die neue Präambel des Grundgesetzes und die Neufassung des Artikels 146 zum Beispiel sind, wie ALLES, was NACH der Streichung des Geltungsbereiches des Grundgesetzes getan wurde, über einen rein faktischen Charakter hinaus rechtlich absolut bedeutungslos. Die BRD konnte da ja bereits nichts mehr rechtswirksam am Grundgesetz ändern, da die Rechtsgrundlage ihres rechtswirksamen Handelns in dem Moment insgesamt erloschen war, als die Streichung des Geltungsbereiches des Grundgesetzes als rechtskräftig vollzogen im Bundesgesetzblatt verkündet worden war – und das war am 23. September 1990 gewesen.
.
Alles, was danach durch die BRD geändert und getan wurde, hat nur rein faktischen Charakter, solange die BRD ihre Willkürherrschaft noch gegenüber dem über die wirkliche Rechtslage belogenen und betrogenen Deutschen Volk aufrechterhalten kann, ist aber von seiner RECHTSWIRKSAMKEIT her nur heiße Luft.Wenn dem Grundgesetz, und das ist ja gerade im Hinblick auf die Unabdingbarkeit eines Geltungsbereichs das Entscheidende: “FÜR” die Bundesrepublik Deutschland dieses Grundgesetz konstituierend ein in einem eigenen Artikel bestimmter Geltungsbereich mitgegeben wurde, dann kann von dieser konstituierenden Bedingung des in einem eigenen  Artikel festzulegenden Geltungsbereichs Zeit des Bestehens dieses Grundgesetzes “FÜR” die Bundesrepublik Deutschland nicht abgerückt werden.
.
Schon gar nicht solange der konstituierende und damit unabänderlich unaufgebbare Elemantarauftrag des Grundgesetzes nicht erfüllt wurde: Die Wiedervereinigung GESAMTDEUTSCHLANDS nach dem im Artikel 116 als einziger Stelle im ganzen Grundgesetz dafür genannten Staatsgebiet vom 31.12.1937 und die VERFASSUNGSGEBUNG in FREIER SELBSTBESTIMMUNG durch das Deutsche Volk nach Artikel 146.Das alles und noch viel mehr (denn die einzelnen Details machen alles noch viel “pikanter”) würde ich bei einem Prozeß (aber wegen WAS denn eigentlich?) jeweils im einzelnen und ganz minutiös unter Beweisantrag stellen. Alles begleitet von einer effektiven Propaganda im Internet zur Volksaufklärung für die mit der BRD immer unzufriedender werdenden Menschen…
.

Wie gesagt: DAS WÜRDE EIN FEST WERDEN FÜRS REICH – und ein Desaster für die BRD. Die doch sowieso schon an allen Ecken und Enden nicht mehr aus noch ein weiß. Da käme dann ausgerechnet ein SOLCHER Prozeß gerade recht, um dem wackelnden Regime vollends den Rest zu geben!
Und glauben Sie mir, ich würde einen solchen Prozeß zu führen wissen – auch propagandistisch – daß Sie und Ihr Regime aus allen Wolken fallen würden und keiner mehr wüßte, ob er Männlein oder Weiblein ist.

Verlassen Sie sich drauf!

Und nun, Frau Rothe-Beinlich,

falls Sie nicht zu dödelig dazu sein sollten, um das überhaupt selber zu wissen – so teilen Sie mir doch bitte mit, wegen WAS konkret sie mich überhaupt angezeigt haben?

.

Gibt es in Ihrem Regime denn einen Straftatbestand für das von einem Staatsangehörigen des Deutschen Reiches getane Darlegen der Rechtslage um das fortbestehende Deutsche Reich sowie die daraus sich ergebenden Konsequenzen für die Nichtlegitimation der BRD gegenüber bekennenden Staatsangehörigen des Deutschen Reiches?

.

Also sagen Sie mir das doch bitte!Oder fragen Sie Ihre “Staatsanwaltschaft”. Vielleicht kann man Ihnen dort auch erklären, wie man das Wunder vollbringen soll, einem am 3. Oktober 1990 NICHT MEHR VORHANDENEM Geltungsbereich des Grundgesetzes am 3. Oktober 1990 rechtswirksam beizutreten.

.

Dann fragen Sie bitte auch gleich, ob man im BRD-Regime wohl der Meinung ist, sich seine “Staatsangehörigen” einfach so gegen deren Willen zusammenfangen und beschlagnahmen zu können, so wie man sich früher in Afrika und anderswo Sklaven zusammengefangen und zu seinem Besitz gemacht hat.

Für Sie, Frau Rothe-Beinlich, also nochmal: Die BRD – die eben KEINE eigene deutsche Staatsangehörigkeit der Bundesrepublik Deutschland hat – kann nicht die sich ganz bewußt aus freier Selbstbestimmung zu ihrem Staat, zum Deutschen Reich, bekennenden Staatsangehörigen des Deutschen Reiches gegen deren Willen BESCHLAGNAHMEN und sie so behandeln, als hätten diese eine deutsche Staatsangehörigkeit “Bundesrepublik Deutschland”; die es aber ja noch nicht einmal als eine solche gibt!
.
Die allen volksdeutschen Staatsangehörigen gemeinsame alleinige deutsche Staatsangehörigkeit ist die deutsche Staatsangehörigkeit des DEUTSCHEN REICHES! Es gibt keine eigene deutsche Staatsangehörigkeit der Bundesrepublik Deutschland, es hat sie nie gegeben!Wie oben schon erwähnt: Auch Ihre deutsche Staatsangehörigkeit, Frau Rothe-Beinlich, die sich hinter dem blödsinnigen Eigenschaftswort “deutsch” verbirgt (eine STAATSangehörigkeit erfordert das Benennen eines konkreten Staates), ist, wenn Farbe bekannt werden muß und der diese deutsche Staatsangehörigkeit völkerrechtlich bildende Staat KONKRET zu benennen ist: das DEUTSCHE REICH!
.
Ich bin also deutscher Staatsangehöriger des Deutschen Reiches – und ich lasse mich nicht von Ihrem Regime gegen meinen ausdrücklichen Willen als deren vermeintlichen Staatsangehörigen BESCHLAGNAHMEN und lasse mich nicht so behandeln, als hätte ich eine deutsche Staatsangehörigkeit “Bundesrepublik Deutschland”.Mehr und immer mehr Deutsche erkennen heute dank unserer Volksaufklärung diese Rechtslage und sagen sich ebenfalls los vom unsäglichen Regime der BRD und bekennen sich zu ihrem alleinigen rechtmäßigen Staat – dem DEUTSCHEN REICH.
.
Und dieses Deutsche Reich will jetzt, wenn sich genügend Deutsche zu ihm bekennen, vom Deutschen Volke wieder handlungsfähig gemacht werden.
.

Aber wenn Ihr sowieso aus dem letzten Loch pfeifendes Regime dieser Bewegung unbedingt noch einen gewaltigen Popularitätsschub verleihen will – dann soll es doch eine Anklage gegen mich anstrengen. Ich werde diese Bühne zu nutzen wissen.

.

Und wie! Verlassen Sie sich drauf!

Mit reichsdeutschem Heilsgruß!

Richard Wilhelm von Neutitschein

NS

Was Ihre Aufforderung betrifft, Sie nicht mehr anzuschreiben, so sei Ihnen folgendes gesagt: Ich schrieb an die öffentliche Adresse einer “Volksvertreterin”. Als solche werden Sie vom Geld des Deutschen Volkes übersatt bezahlt und als solche haben Sie Wortmeldungen aus dem Volke hinzunehmen, ohne arrogant herumzumaulen!

.

Wenn Sie als “Volksvertreterin” solche Wortmeldungen aus dem Volke dann aber auch noch mit Strafanzeigen belegen, weil Sie offensichtlich schlichtweg zu wenig intelligent dazu sind und also geistig zu hilflos dazu sind, sich argumentativ und inhaltlich sachlich mit diesen auseinanderzusetzen, dann ist das nochmal ein ganz besonderes Armutszeugnis für Sie und Ihre Partei.

.

Sagen Sie mal, für was sind Sie dann überhaupt in der Politik? Um Diäten abzuzocken und Strafanzeigen gegen Wortmeldungen aus dem Volk zu erstatten, denen Sie argumentativ nichts entgegenzusetzen haben?
Es bestätigt aber voll und ganz den Eindruck, den eine rasant wachsende Zahl immer wütender werdender Deutscher von der heutigen BRD insgesamt hat.

.

Das ist nicht nur nicht unser Staat – das ist überhaupt kein Staat!
Und als was die Politiker samt und sonders unterdessen von einer stets noch wachsenden Mehrheit des Volkes voll Ekel und Abscheu betrachtet werden – darüber schweige ich hier lieber.

.

Strafanzeigen von Seiten der “Volksvertreter” für Wortmeldungen aus dem Volk…

So sieht sie also aus, Ihre beschissene verlogene “Demokratie”!

Täuschen Sie sich bloß nicht wie Erich Honecker, der im Mai 1989 noch frohgemut verkündete:

“Die Mauer steht noch 100 Jahre!”

Für Ihr Regime, Frau Rothe-Beinlich, dürfte die Zeit heute sogar bereits weiter fortgeschritten sein, als sie das im Mai 1989 für die DDR gewesen war…

UND DAS IST GUT SO!

Zu Astrid Rothe-Beinlich siehe auch: http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2011/10/31/wenn-volkszertreter-meinen-sie-konnen-frech-werden/

Zur Angst des Regimes vor der Reichsbürgerbewegung: http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/01/08/deutsche-des-reichs-die-volksaufklarung-zeigt-wirkung/

.
Gruß
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Zitat: Das Bundeskriminalamt (BKA) und das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) warnen vor einer Sicherheitslücke, die offenbar allein in Deutschland unzählige Computer angegriffen hat. Beide Behörden empfahlen in einem gemeinsamen Aufruf allen Internetnutzern, ihren PC auf eine bestimmte Sicherheitslücke zu prüfen. Die beiden Behörden starteten dafür jetzt gemeinsam mit der Deutschen Telekom die Internetseite dns-ok.de. Quelle www.tagesschau.de

ACHTUNG – Gehirn einschalten: Bevor ich meinen Rechner von einer “Sicherheitsbehörde” überprüfen lasse, und mir einen Behördentrojaner einfange würde ich gründlich darüber nachdenken.

http://z-e-i-t-e-n-w-e-n-d-e.blogspot.com/2012/01/die-deutschen-sicherheitsbehorden-haben.html?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+ZeitenWendeUndNeuesBewusstSein+%28ZEITEN+WENDE+und+neues+BEWUSST+SEIN%29

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Was ist mit unserem Bundespräsidenten los?

US-Urteil gegen den IRAN

China und Indien rüsten auf

u.a.

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Gastbeitrag:

>>>Heute wurde ich mal wieder Angehalten von zwei  (Polizei) die mich noch nicht kannte angehalten. Er kam wohl nicht so recht mit der Vorfahrtsregel im Straßenverkehr klar und hätte mir beinahe die Vorfahrt geschnitten. Somit hatte er mich Angehalten.  ANDER (Polizisten)die meinen Wagen kennen Schlagen einen Riesen Bogen um meinen VW Transporter und meiden ihn wie der Teufel das Weihwasser, da ich ja schon 11 Jahre für Deutschlands Freiheit Kämpfe und die und die Gerichte mich alle kennen. 

Und ein Plausiebelen Grund zu einer Straftat gebe ich denen auch nicht.  Leider fand er es nicht so toll dass er nur mein Führerschein und Zulassung an der Scheibe sah.  Aber nach einiger Erklärung das ich Als Kiegsgefangender / Natürliche Person bin und im Einwohnermeldeamt Wernigerode Harz gemeldet bin und ich nicht seinen grünen Polizei Ausweis Akzeptiere sondern nur einen Amtsausweiß das  hauten die Beiden aus den Socken. Das mein Nummernschild sich auf dem EU Zeichen mit er Schwarz  Weiß Roten Fahne schmückt schon seid Jahren war ihn auch Unheimlich. Nach dem er mir irgend son Blatt aus eine Ordner zeigte sagte ich trotzdem NEIN.

Sie bekommen die Papiere nicht ausgehändigt weil dort drin steht das nur ich Inhaber der Papiere bin.  Ein Ausweis habe ich nicht weil er nachfragte nur ein Geburtsurkunde mit der ich mich Ausweise. Na ja ihn blieb nichts anders übrig mit seiner Kollegin des Wachschutzes mich weiter fahren zu lassen, weil er schon Massiv Zitterte.      

Dieses wurde alles mit Video Aufgenommen und das haben die (Polizisten) auch mitbekommen und zugestimmt da ich ihnen das mehrfach sagte und sie auch bestätigen. Weil sie Massiv verweigerten ein Zweites mal ihre Namen zu nennen alle beiden nicht. Na gut, ich zahle eh schon zwei Jahre keine KFZ Steuern weil ich sie Schriftlich verweigere und bis heute keine Antwort bekommen habe sondern nur Versicherung.  Dies muss schon sein.

.

<<<

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Durchsichtiger, weiterer Versuch der Rufschädigung unseres Bundes

In einer Internetmeldung vom 08.01.2012 (Stand 18.38) des NDR Hamburg behauptet ein Herr Stefan Schölermann unter der Überschrift „Hamburger Burschenschaft hofiert NPD-Politiker“, wörtlich: „Der Mann aus Schneverdingen wurde an der Tür herzlich begrüßt – und das lag gewiss nicht daran, dass der Niedersachse sich für diesen Abend in einen feinen schwarzen Einreiher gehüllt hatte.“… und „Wohl auch deshalb dürfte der braune “Snevern Jung” im Haus der Germanen besonders willkommen gewesen sein.“

Weiterhin wird indirekt behauptet, die Hambuger Burschenschaft Germania „feierten am Sonnabend ihren “Germanenabend” und der stand diesmal unter einem eindeutigen Motto: “Die Manipulation des Völkerrechts”.

Dazu stellt die Hamburger Burschenschaft unmissverständlich klar:

  1. Am besagten Abend fand kein „Germanenabend“ unter dem Motto „Die Manipulation des Völkerrechts“ statt.
  2. Der besagte NPD-Politiker wurde von der Hamburger Burschenschaft Germania weder eingeladen, noch als solcher „herzlich begrüßt“. Dies ist nicht nur eine Behauptung falscher Tatsachen. Wie Herr Behrens dazu kam, unser Haus an diesem Abend zu besuchen, an dem lediglich Bundesbrüder und ein paar interessierte Studenten geladen waren, wird von der Hamburger Burschenschaft Germania noch intensiv untersucht und ggf. Konsequenzen nach sich ziehen. Tatsache ist jedoch, dass am Abend des 07. Januar nach unserem sonnabendlichen Tanznachmittag sich vor der Tür schwarz gekleidete Personen in der Nähe unseres Hauses postierten, gekleidet wie Angehörige der „linken SA“, der vom Verfassungsschutz seit Jahren beobachteten linksextremen „Antifa“. Es wurden in einschüchternder Weise Passanten und Gäste, darunter auch Damen unseres Tanznachmittags, ungefragt und ohne Vorstellung als Journalisten fotografiert – Öffentlich-rechtliche Journalisten kleiden sich gewöhnlich nicht wie Staatsfeinde!.

Ausgerechnet zu diesem Zeitpunkt kommt dann ein bis dato den Hamburger Germanen eben völlig unbekannter Herr Matthias Behrens in die Sierichstraße, lässt sich bereitwillig von diesen „Journalisten“ ablichten, um dann vor unserem Haus eben in „feinem schwarzen Einreiher gekleidet“ zu klingeln. Da unser Bund grundsätzlich von einem vernünftig gekleideten Gast an einem Interessentenabend keine Papiere oder gar eine Gesichtskontrolle/Abgleich mit Google vornimmt (wer macht das denn Bitte bei irgendeinem Verein an der Tür?) wurde er zwar zunächst hereingelassen, jedoch nachdem man im selbstverständlich erfolgenden Gespräch mit ihm eben diesen Umstand der NPD-Tätigkeit erfahren hatte – umgehend wieder vom Germanenhaus verwiesen unter der Klarstellung, daß er weder eingeladen noch willkommen gewesen ist.

Weiterer, durchsichtiger Versuch der Kriminalisierung von Burschenschaften auf linksextremes Geheiß

Was hier von Herrn Schölermann berichtet wurde, ist für uns offenkundig.

Man bestellt vor einem einberufenen Kamerateam einen NPD-Funktionär (womöglich auch ein VS-Mitarbeiter?!) – der eben vorher der Burschenschaft überhaupt nicht persönlich bekannt war – vor die Tür, lichtet ihn vorher ab und berichtet dann wohl wider besseren Wissens, dieser würde wohl schon eh und je dort ein- und ausgehen und die Burschenschaft „hofiere somit die NPD“. Interessanterweise verschwinden Herr Schölermann und sein sauberes Rechercheteam, nachdem sie die gewollten Fotos haben, auch gleich wieder. Ein verzweifelter weiterer Rufmordversuch, der an Plumpheit kaum zu überbieten ist. Der Artikel war in seiner Tendenz vermutlich schon fertig, bevor man das Bild dann hatte.

Der Hintergrund scheint ein ganz anderer: Linksextremisten in Hamburg und radikale Linke an Universität und in der Bürgerschaft ist seit vielen Jahren eine erklärtermaßen heute als konservativ angesehene, parteipolitisch vollkommen neutral und von staatlichen Mitteln völlig unabhängige Gemeinschaft von Akademikern ein Dorn im Auge und man versucht seit Jahren, mit „agent provocateur“-Maßnahmen und Desinformation in StaSi-Manier, uns einzuschüchtern und in eine extrem rechte Ecke zu stellen. Dabei kommt immer wieder eine „angebliche Nähe zu NPD“ in die Berichterstattung, wohl vor dem Hintergrund, daß das heute am Wirksamsten zur Diskreditierung genutzt werden kann. Mangels wirklicher Fakten wird aus Behauptungen und gegenseitigem Zitieren aus anderen tendenziösen Artikeln ein „brauner Cocktail“ zum Rufmord angerührt, ganz wie früher in der „DDR“ bei der StaSi, Zitat aus Richtlinie Nr. 1/76 des Ministeriums für Staatssicherheit:

„Bewährte Maßnahmen der Zersetzung sind: -systematische Diskreditierung des öffentlichen Rufes, des Ansehens und des Prestiges auf der Grundlage miteinander verbundener, wahrer, überprüfbarer und diskreditierender sowie unwahrer, glaubhafter, nicht widerlegbarer und damit ebenfalls diskreditierender Maßnahmen,… „die Verwendung … kompromittierender Fotos, z.B. von stattgefundenen oder vorgetäuschten Begegnungen, die gezielte Verbreitung von Gerüchten über bestimmte Personen einer Gruppe, Gruppierung oder Organisation…“ – ein bewährtes Verfahren aus diktatorischen Zeiten, daß leider auch heute noch Nachahmer zu finden scheint!

Zu keinem Zeitpunkt bestand oder besteht eine „Nähe zur NPD“ bei der Hamburger B! Germania !

Dazu erklärt die Hamburger Burschenschaft Germania ebenso unmißverständlich:

Entgegen allen Versuchen, uns als rechtsextrem zu brandmarken und damit außerhalb des demokratischen Spektrums zu stellen, bekennt sich die Hamburger Burschenschaft ohne wenn und aber zu den in unserem Grundgesetz festgeschriebenen Grundrechten und der freiheitlich-demokratischen Grundordnung und zur staatlichen Ordnung der Bundesrepublik Deutschland!

Zu keinem Zeitpunkt bestand oder besteht eine wie auch immer geartete „Nähe“ zur NPD oder einer anderen als verfassungsfeindlich eingestuften Partei oder Gruppierung. Jedweder Versuch, uns mit billigen, einem trojanischen Pferd gleichen Maßnahmen wie am Abend des 07.01.2012 eine „Nähe zur NPD“ oder anderen Gruppierungen zu konstruieren, läuft ins Leere, da die Burschenschaft bei Kenntnis solcher Unterwanderungsversuchen die gebotenen und eindeutigen Konsequenzen zieht und ziehen wird. Wir waren, sind und bleiben parteipolitisch völlig neutral und unserem Auftrag als Burschenschafter eindeutig der Freiheit und der Demokratie verpflichtet! Auf unserem Haus finden alle Meinungen Gehör, dazu zählten in der jüngsten Vergangenheit auch die von bsw. SPD-Politikern. Darüber berichtet Herr Schölermann aber nicht, weil das natürlich seinem verbissenen Ziel nicht dient. Wir machen darauf aufmerksam, dass wir als akademisch gebildete Menschen wir sehr wohl auch über die Mittel des Widerspruchs gegenüber Meinungen verfügen, die nicht unsere sind – dazu ist akademische Bildung schließlich auch da.

Konservative dürfen kein Freiwild werden für extreme Linke, wir lassen uns von diesen Undemokraten nicht kriminalisieren!

Wir lassen uns als Burschenschafter, die die Demokratie in Deutschland überhaupt erst vor nunmehr fast 200 Jahren erfunden haben, die sowohl einen Fürsten Metternich, einen Hitler und seinen Baldur von Schirach (WIR mußten uns damals mit der HJ um unser Schwarz-Rot-Gold prügeln!) sowie einen Walter Ulbricht und Erich Honecker überstanden haben, nicht als „Extremisten“ bezeichnen. Nicht von ein paar Neosozialisten, denen unser Streben nach Ehre, Freiheit und Vaterland in einer freien und sozialen Gesellschaft ein Dorn im Auge ist und auch nicht von sensationslüsternen Redakteuren, die mangels „echter“ Rechtsextremisten nun auf Jagd gehen und mit Ködern neue Beute machen wollen!

Wir werden alle möglichen in unserem glücklicherweise bestehenden Rechtsstaat vorhandenen Mittel einsetzen, um unser legitimes Daseinsrecht durchzusetzen und Verleumdungen Einhalt zu gebieten! Tendenziöse und ihrer endgültigen Wertung falsche Berichterstattung ist kein Ruhmesblatt für öffentlich-rechtliche Medien, auch wenn bekennende Konservative in der heutigen Zeit anscheinend keine Lobby mehr in den Redaktionsstuben haben.

Der ehem. Ministerpräsident von Thüringen, Bernhard Vogel sagte sehr treffend, „wo Burschenschaft verboten ist, herrscht Unfreiheit“ – diese von der extremen LINKEN bereits mehrfach formulierten Forderung entlarvt diejenigen, die dies fordern der eigentlichen Feindschaft zur Demokratie!

Der mündige Bürger kann uns gerne kontaktieren und weitere Aufklärung über unser wirkliches Streben erfahren, „sapere aude“- habe Mut, Dich Deines EIGENEN Verstandes zu bedienen – er ist auch heute noch ein vortrefflicher Leitspruch für echte Demokraten!

J.P. Prahl

für die Hamburger B! Germania

Quelle:
Hamburger Burschenschaft Germania

Siehe auch:
NDR – Hamburger Burschenschaft hofiert NPD-Politiker

http://altermedia-deutschland.info/content.php/223-Hamburger-Burschenschaft-Germania-weist-Vorwurf-der-%C2%84Hofierung-von-NPD-Politiker%C2%93-mit-Entschiedenheit-von-sich!-NPD-Mann-umgehend-vom-Haus-verwiesen

….ca. 80 % der Masse ist ob ihrer Unwissenheit nicht einmal bekannt, was eine Burschenschaft darstellt, resp. bedeutet und stellt diese auch noch ins falsche Licht.

So wurde hier in den letzten 67 Jahren Politik gemacht…!.

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Essbare Impfstoffe – Die Gentechnik macht’s möglich
Charles Arntzen von der Cornell Universität Ithaka/New York war einer der Vorreiter in Sachen essbare Impfstoffe. Er manipulierte Pflanzen genetisch so, dass sie selbst Impfstoffe (Vakzine) produzierten.
angeblich gelang es bereits, Kartoffeln gegen das Hanta-Virus und Hepatitis-B-Viren, Tomaten gegen Bronchitits und das Papilloma-Virus und Spinat gegen das Tollwutvirus zu entwickeln.die Pflanzen müssen sie im Vorfeld genetisch verändert werden. Zunächst muss ein Gen für ein so genanntes Antigen in das Erbgut der Pflanzen eingebracht werden. Dieses Antigen kann ein spezielles Protein sein, an dem unser Körper einen Krankheitserreger ausmachen kann. Letztendlich liegt dieses Fremdprotein in jeder Zelle der Pflanze vor.

Sehr problematisch ist der Umstand, dass die genetisch veränderten Pflanzen unbeabsichtigt in den Handel gelangen können. Niemand kann kontrollieren, wer die veränderten Nahrungsmittel konsumiert und vor allem, wie hoch die eingenommene Dosis der Vakzine ist. Aus diesem Grund wurden weitere Forschungen an Nahrungsmitteln zeitweise eingestellt.

Eine neue Hoffnung könnten angeblich genetisch veränderte Tabakpflanzen sein, die den großen Vorteil haben, dass sie nicht ungewollt auf den Lebensmittelmarkt gelangen. Aktuell forschen Wissenschaftler weltweit an den Möglichkeiten der Tabakpflanzen bei der Produktion von Impfstoffe.

aus dem jahr 2002
————————–
Die Forscher berichten im Journal of Virology (Bd. 76, S. 7910 -7912), dass es Ihnen gelungen ist, Mäuse mit Hilfe genveränderter Tabakpflanzen und einem DNA-Impfstoff gegen die Masern immun zu machen. Die Forscher spritzten den Mäusen zunächst den DNA-Impfstoff, der Muskelzellen der Nager dazu brachte, ein virales Protein zu produzieren. Das Immunsystem der Mäuse produzierte daraufhin Antikörper gegen das Virus. Drei Wochen später wurden die Mäuse mit gentechnisch verändertem Tabak gefüttert. Die Pflanzen waren so verändert worden, dass sie das gleiche Virus-Eiweiß produzierten, der auch in dem Impfstoff enthalten war. Die Forscher stellten fest, dass die Mäuse so viele Antikörper produziert hatten, dass sie als immun gegen die Krankheit gelten konnten.

Ein Impfstoff, der einfach mit der Nahrung aufgenommen werden kann, könnte die Immunisierung der Bevölkerung in Dritte-Welt-Ländern deutlich erhöhen, da weder Fachpersonal noch saubere Spritzen noch elektrischer Strom zur Kühlung des empfindlichen Lebend-Impfstoffes vorhanden sein müssen.Essbare Impfstoffe sollen dritter Welt helfen

Impfstoffe, die mit Nahrungsmitteln wie Reis oder Salat aufgenommen werden, könnten Injektionen künftig ersetzen. Erste Ansätze dazu sind Forschern um den Virologen Steve Wesselingh vom Macfarlane Burnet Institute for Medical Research and Public Health in Melbourne jetzt beim Masern-Virus gelungen
——————————————————————————–

­————————-
Eine große Gefahr ist neben der nicht kontrollierbaren Verwendung der Gentechnik bei Nahrungsmitteln auch, dass diese genveränderten Nahrungsmittel nicht von normalen Nahrungsmitteln zu unterscheiden sind und somit MASSEN-ZWANGS-Impfungen bei uns und in der so genannten Dritten Welt Tür und Tor geöffnet werden.
bis bald & Guten Appetit

…danke an ravINÉS.

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Jeder kann frei entscheiden, wie er sich ernährt und hat damit großen Einfluss auf seine Gesundheit. Nur weiß eigentlich keiner so genau, was gesunde Ernährung in Wirklichkeit ist. Und gleichzeitig werden immer wieder dieselben zwei Ammenmärchen erzählt: Erstens die übliche Ernährung sei ideal für den Menschen oder gar zweitens, nämlich dass Ernährung mit Gesundheit nicht viel zu tun habe.

Gesunde Ernährung Verzichten Sie auf industriell erzeugte Lebensmittel und entdecken Sie die Köstlichkeiten der Natur!

Keine Gesundheit ohne gesunde Ernährung

Der weit verbreitete schlechte Gesundheitszustand der Menschen zeigt aber das genaue Gegenteil, nämlich, dass erstens die übliche Ernährung offenbar doch nicht ideal ist und dass zweitens vollständige Gesundheit ohne eine gesunde Ernährung so gut wie unmöglich ist. Was aber ist gesunde Ernährung nun tatsächlich?

Die Übersicht:

1. Wie findet man heraus, was gesunde Ernährung wirklich ist?

Nun gibt es bekanntlich eine Menge unterschiedlichster Ernährungsarten und Diätformen, die als außergewöhnlich gesund oder gar als heilkräftig bezeichnet werden. Die Blutgruppendiät, die Glyx-Diät, die metabolische Diät, die Ernährung nach Fit for Life, die Ayurvedische Ernährungsweise, die Trennkost, die Ernährung nach den 5 Elementen, die vegane Ernährung und unendlich viele mehr.

Denken Sie nach

Wollten Sie herausfinden, welche dieser existierenden Ernährungsformen nun die einzig richtige ist, dann würden Sie dieses und mindestens zehn weitere Leben allein mit dem Studium derselben verbringen. Doch letztendlich wüssten Sie noch immer nicht, welche Ernährungsweise richtig und vor allen Dingen gesund ist.

Im Grunde müssen Sie zwei Dinge tun, um herauszufinden, was gesunde Ernährung ist. Erstens ein Weilchen nachdenken. Und zweitens sollten Sie das ganz objektiv tun. Vergessen Sie dabei Ihre persönlichen kulinarischen Vorlieben, vergessen Sie Ihre Gewohnheiten und vor allem vergessen Sie alles (oder wenigstens das meiste), was Sie bisher über Ernährung gelesen und gehört haben.

1.1 Was bedeutet „gesunde Ernährung“?

Gesunde Ernährung ist die optimale Ernährungsweise. Eine Ernährungsweise, die dem Organismus das gibt, was er braucht. Eine Ernährungsweise, mit der man – wenn man krank ist – gesund wird und – wenn man gesund ist – dauerhaft gesund bleibt. Diese Ernährungsweise möchte ich Ihnen hier beschreiben – und zwar kompromisslos.

Kompromisse gehen Sie sicher früher oder später selber ein. Wenn Sie klug sind, jedoch nur in einem Maße, den Ihr Körper in seinem Gesundheitszustand auch verkraften kann. Solange Sie aber nicht wissen, was wirklich gesunde Ernährung ist, weil Sie von allen Seiten immerfort mit Kompromissen oder sogar falschen Behauptungen abgespeist werden, dann können Sie auch nicht entscheiden, inwieweit Sie sich an die Regeln wirklich gesunder Ernährung halten und inwieweit Sie sich davon entfernen möchten.

1.2 Gäbe es dieses Produkt ohne die Lebensmittelindustrie?

Die einfachste Methode, um zu entscheiden, ob dieses oder jenes Lebensmittel und ob diese oder jene Zubereitungsart zu einer gesunden Ernährung gehört, besteht darin, sich zu überlegen, ob es dieses oder jenes Produkt ohne die Hilfe der Lebensmittelindustrie geben würde. Wenn nein, dann wird es gemieden oder so zubereitet, dass es gesund wird.

Nehmen wir beispielsweise Chips aus Kartoffeln. Hier fällt die Entscheidung nicht sehr schwer. Chips werden industriell hergestellt. Wenn man Glück hat, handelt es sich um Kartoffelscheiben, oft genug jedoch um Kartoffelpulver, das in Scheibenform gepresst mit billigem Fett frittiert, mit Farbstoffen „verschönert“ und mit Geschmacksverstärkern versetzt wurde. Kartoffelchips, wie sie im Supermarkt verkauft werden, gäbe es ohne die Lebensmittelindustrie nicht, weshalb sie auch nicht zu einer gesunden Ernährung gehören.

Wenn Sie jedoch biologisch angebaute Kartoffeln in Scheiben schneiden und bei niedrigen Temperaturen selbst trocknen oder im Backofen backen, anschließend mit hochwertigem Pflanzenöl (siehe Gesunde Fette) beträufeln, mit Kristallsalz, Paprikapulver und Kräutern würzen und frisch verzehren, dann können diese Kartoffelchips “Marke Eigenbau” Bestandteil einer gesunden Ernährung sein.

Besonders hilfreich ist es auch, wenn wir zur Entscheidung, was nun zu gesunder Ernährung gehört und was nicht unsere nächsten Verwandten aus dem Tierreich – die Schimpansen – zu Rate ziehen.

1.3 Tiere wissen instinktiv, was gesunde Ernährung ist

gesund Ernährung

Viele Menschen vergleichen sich ungern mit Tieren. Doch während Affen und mit ihnen alle anderen Tiere, instinktiv wissen, was ihre richtige und gesunde Ernährung ist, wissen Menschen das schon längst nicht mehr. Sie haben ihren Instinkt für gesunde Ernährung verloren. Im Tierreich gibt es übrigens – soweit wir Menschen das beurteilen können – keine ernährungswissenschaftlich tätigen Individuen. Jedes Tier ernährt sich seiner Art und seiner Veranlagung entsprechend, ohne dazu irgendeinen Experten konsultieren zu müssen.

So wurde bislang noch kein Bussard gesichtet, der früchteschmausend im Apfelbaum saß. Auch fehlen Augenzeugenberichte, nach denen Wölfe äsend über Wiesen streifen. Jedes Tier bleibt der natürlichen Nahrung seiner Art treu. Dass es sich dabei gleichzeitig um gesunde Ernährung handeln muss, zeigt der – bei reichem Nahrungsangebot – tadellose Gesundheitszustand dieser Tiere.

Bei wildlebenden Tieren konnte bislang keine einzige der typischen Zivilisationskrankheiten diagnostiziert werden, mit denen sich der Mensch herumärgern muss. Es gibt weder übergewichtige Löwen noch Wölfe mit kariösem Gebiss und auch keine Kaninchen mit Heuschnupfen.

1.4 Ist der Mensch ein Allesfresser?

Offenbar zeigt uns der Körperbau eines Wesens ganz genau, was seine artgerechte und gesunde Ernährung ist. Wenn wir jetzt den Menschen näher betrachten, dann kann er selbstverständlich seinen Appetit auf tierisches Eiweiß ohne große Probleme mit knackigen Käfern und fetten Maden stillen.

Für die Jagd auf Nieder- oder gar auf Großwild fehlt ihm jedoch das nötige natürliche Equipment. Er hat weder den dafür nötigen Geruchsinn noch kann er die erforderliche Geschwindigkeit erreichen. Er sieht nachts nicht sonderlich gut und hat nicht einmal eine spitze Schnauze mit Reißzähnen drin.

Er ist also kein ausgesprochener Fleischfresser wie der Wolf, der in großen Sätzen sein Mittagessen verfolgen, ihm schließlich in den Nacken springen und es mit einem gezielten Genickbiss niederstrecken kann. Darin stimmen die meisten Menschen mit überein.

Geliebte Gewohnheiten werden ungern aufgegeben

Ich vermute, die Menschen möchten eher ein Allesfresser, wie etwa das Schwein sein. Wenn man ihren täglichen Speiseplan betrachtet wird dies sehr deutlich. Sie möchten von ihren geliebten Ernährungsgewohnheiten kein Stück abrücken und halten sich daher krampfhaft an der Vorstellung fest, sie seien nun einmal ein Allesfresser. Doch wurden diese selbst ernannten Allesfresser nicht als Allesfresser geboren, also von der Natur nicht zum Allesfresser bestimmt.

Schweine fraßen blutigen Lazarett-Abfall

Verwunderlich, dass es an dieser Stelle den Menschen auch nichts auszumachen scheint, sich selbst mit dem Schwein ins selbe Boot zu setzen. Schweine, die man zur Fleischversorgung von Lazaretten hielt, bekamen in Kriegszeiten – quasi zur Futtereinsparung – die mit Blut und Eiter voll gesaugten Verbände verfüttert. Sie fraßen sie begeistert. Möchten Sie noch immer ein Allesfresser wie das Schwein sein?

Warum suchen wir uns – um herauszufinden, aus was die natürliche und gesunde Ernährung des Menschen zu bestehen hat – nicht lieber ein Tier aus, das eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Menschen hat. Zwar hat der Mensch kein Ganzkörperfell und kein rundes Schnäuzchen, dennoch ähnelt er – zumindest in den meisten Fällen – einem Schimpansen deutlich mehr als einem Schwein.

Die Verdauungsorgane eines Schimpansen sind identisch mit den unseren. Unser Gebiss ähnelt keinem anderen Säugetiergebiss so sehr wie dem des Schimpansen. Wir können also davon ausgehen, dass die Ernährung des Schimpansen für uns deutlich geeigneter ist als diejenige eines Wolfes oder eines Schweines.

1.5 Was frisst der Schimpanse? Und was bedeutet das für uns Menschen?

Gesunde Ernährung

Ein wildlebender Schimpanse ernährt sich insbesondere von zwei Hauptnahrungsmitteln. Zu 50 Prozent von Wildfrüchten und zu etwa 40 Prozent von Blättern, Wildpflanzen und Blüten. Die übrigen 10 Prozent bestehen zum Großteil aus Samen, Rinden und Pflanzenmark und zu einem sehr kleinen Teil aus Insekten, Eiern und kleinen Säugetieren.

Übersetzt man die Schimpansennahrung nun in Menschennahrung, dann ergibt das die folgende Zusammensetzung:

  • 50 Prozent Früchte
  • 40 Prozent Grünes Blattgemüse, Kräuter und Wildpflanzen
  • 8 Prozent Nüsse und Ölsaaten
  • 2 Prozent Fleisch

Vermissen Sie etwas?

1.6 Die zwei Grundnahrungsmittel des Menschen

Natürlich trinken Schimpansen kein Bier, falls es das war, was Ihnen als erstes einfiel. Auch Kaffee und Schokolade fehlen. Doch geht es an dieser Stelle in erster Linie um zwei sog. Grundnahrungsmittel des modernen Menschen, die in der gesunden Ernährung des Schimpansen vollkommen fehlen.

Zwei Grundnahrungsmittel, mit deren Erzeugung sich ein Großteil aller weltweit tätigen Landwirte befasst. Schimpansen essen kein Getreide und trinken keine (Kuh-)Milch. Sie essen also weder Brot, Kuchen, Nudeln, Pizza, Kekse, Frühstücksflocken etc. noch Käse, Sahne, Butter, Pudding, Joghurt etc. Und Fleisch, mit dessen Zucht und Verarbeitung sich in der Menschenwelt ein weiterer Großteil der Landwirte abmüht, wird nur in sehr kleinen Mengen verzehrt.

1.7 Warum die Blutgruppendiät Ihren Gesundheitszustand verbessert

Falls Sie jemals von der Blutgruppendiät gehört haben, wissen Sie auch jetzt, warum sich so viele Menschen damit besser fühlen als zuvor. Ganz einfach: Je nach Blutgruppe soll man entweder Milchprodukte oder Produkte aus Weizen oder solche aus Fleisch oder gar zwei dieser Lebensmittelgruppen meiden.

Wer das macht, erfährt bald eine deutliche Besserung seines Gesundheitszustandes. Das ist ganz logisch, weil er ja plötzlich etwas nicht mehr isst, das gar nicht zur gesunden Ernährung des Menschen gehört hatte und stattdessen viel Obst und Gemüse empfohlen bekam. Würden Sie bei noch mehr Obst und Gemüse künftig alle drei Gruppen, also Milch, Fleisch und Weizen links liegen lassen, dann würden Sie sich – übrigens völlig einerlei, welcher Blutgruppe Sie nun angehören – noch viel besser fühlen.

2. Warum gehört Getreide nicht zur gesunden Ernährung des Menschen?

Getreide gehört zwar schon seit etwa 10.000 Jahren zur Ernährung des Menschen, doch wird es allein durch diesen Zeitfaktor nicht automatisch zu einem gesunden Bestandteil der Ernährung. Betrachtet man außerdem jene Zeitspanne in der Geschichte des Menschen, die er ohne Getreide zugebracht hat (etwa 2,5 Millionen Jahre), so ist diese ungleich länger.

Getreide ist eine praktische Angelegenheit, um möglichst viele Menschen schnell satt zu machen. Es wird heutzutage in großen Mengen mit Hilfe von Maschinen, Agrogiften und Kunstdüngern produziert und nach der Ernte zum großen Teil in stärkereiche Auszugsmehle verwandelt, womit es zu einer lagerfähigen, aber gleichzeitig völlig wertlosen Konserve geworden ist. Aus diesen Mehlen werden Backwaren und Fertiggerichte aller Art hergestellt. Sie machen satt, aber gleichzeitig krank.

2.1 Wenn Getreide, dann gekeimt

Dann und wann ein bisschen Getreide oder Brot wäre nicht weiter tragisch, aber die übliche Ernährung besteht zu einem Großteil aus Getreide und Getreideprodukten, die bei hohen Temperaturen verarbeitet und außerdem mit einer Menge künstlicher Zusätze versetzt wurden (z. B. bei Brot: Backhilfsmittel, Antischimmelmittel, Phosphate, Mehlbehandlungsmittel, Farbstoffe, Aromen, etc.). In diesem Zustand und in den heute üblichen Mengen gehört Getreide nicht zu einer gesunden Ernährung.

Ein weiterer Nachteil von Getreideverzehr ist: Je mehr Getreideprodukte gegessen werden, umso eher wird auf Gemüse und Salate verzichtet. Da Getreide aber deutlich weniger Vitalstoffe enthält als Gemüse und Salate, sorgt ein üppiger Getreideverzehr dauerhaft zu einer Mangelernährung.

Geringe Mengen gekeimten Getreides hingegen und daraus hergestellte Brote, Müslis, Suppen etc. können eine gesunde Ernährung durchaus ergänzen. Dabei wählt man Getreidesorten (aus biologischem Anbau), die nicht derart stark – wie Weizen – überzüchtet wurden (z. B. Dinkel, Emmer, Einkorn, Wildroggen oder auch Gerste).

Mehr über Getreide.

3. Warum gehört Milch nicht zur gesunden Ernährung des Menschen?

Gesunde Ernährung

3.1 Milch ist artspezifische Babynahrung

Artspezifisch bedeutet: Katzenmilch ist dazu da, Katzenbabys so lange zu ernähren, bis sie selbständig Mäuse fressen und verdauen können. Menschenmilch ist dazu da, Menschenbabys so lange zu ernähren, bis sie selbständig Früchte und Gemüse essen und verdauen können. Und Kuhmilch ist dazu da, Kälber so lange zu ernähren, bis sie selbständig Gras und Kräuter fressen und verdauen können.

Es ist immer wieder erstaunlich, wie hartnäckig viele erwachsene Menschen darauf bestehen, sich zeitlebens (und dann auch noch von einer Kuh) stillen zu lassen. Als in alten Zeiten noch die rohe Milch der eigenen freundlich behandelten und natürlich ernährten Kuh (oder Ziege) frisch oder gesäuert getrunken wurde, mag das u. U. nicht so tragisch gewesen sein.

Heutzutage jedoch gibt es Rohmilch natürlich gehaltener Kühe so gut wie überhaupt nicht mehr. In manchen Ländern ist Handel mit unbehandelter Rohmilch sogar verboten. Jene Milch (und alle daraus hergestellten Milchprodukte), die Sie heute in den Supermärkten kaufen können, ist kein LEBENSmittel, sondern ein echtes (aber glücklicherweise vermeidbares) Gesundheitsrisiko.

Mehr über Milch hier

4. Warum gehört Fleisch nicht zur gesunden Ernährung des Menschen?

4.1 Fleisch ist Notnahrung

Meiner Meinung nach wurde der Mensch erst zum Jäger, als er in unwirtliche Regionen abwanderte. Kälte und Hunger ließen ihn erfinderisch werden. Er entwickelte Jagdspeere und Fallen und entdeckte die Wärme des Feuers. Fleisch (insbesondere das von größeren Tieren) war für den Menschen also eine Notnahrung, die ihm half, in Eis und Schnee zu überleben.

4.2 Wenn Fleisch, dann selten und in bester Qualität

Seltene Fleischmahlzeiten – so wie der Schimpanse das handhabt – sind sicher kein Beinbruch. Allerdings sollte es sich um Fleisch bester Qualität handeln, welches Sie – wenn Sie nicht selbst unter optimalen Bedingungen Tiere halten – nur noch schwer finden werden. Kaufen Sie Fleisch immer direkt vom Erzeuger. Nur so können Sie sicher sein, dass die Tiere wirklich artgerecht gehalten, gefüttert und – wenn es dann soweit ist – schnellstmöglich (ohne größere Irrfahrten durch halb Europa) getötet werden.

Erkundigen Sie sich nach Höfen, die noch (oder wieder) alte Landrassen halten. Tiere alter Landrassen sind besonders robust, widerstandsfähig und an die Haltung im Freiland hervorragend angepasst. Sie suchen sich ihr Futter oft selbst und benötigen kaum Kraftfutter. Zwar wachsen sie daher langsamer als ihre hochgezüchteten Kollegen, doch ist ihr Fleisch aus diesem Grunde auch weit geschmackvoller und gesünder (bzw. weniger schädlich) als das der modernen Hybridrassen. Dennoch sollte Fleisch nur ein sehr kleiner Teil Ihres Speisezettels ausmachen, da seine Nachteile deutlich überwiegen. Adressen von Hofläden finden Sie hier.

Mehr über Fleisch.

5. Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das kocht

Gesunde Ernährung

Alle anderen Tierarten verzehren ihre Nahrung frisch und roh. Niemals würde man einem Löwen im Zoo gebratene Steaks servieren. Niemals bekäme ein Zebra gedünstetes Gras. Und bei den Menschenaffen? Sie sind uns so ähnlich, warum erhalten sie nicht Suppe, Braten, gekochtes Gemüse und Apfelstrudel mit Vanillesoße so wie wir? Warum erhalten sie Früchte, Blätter und rohes Gemüse?

Nun, weil übergewichtige, zahnlose und vor rheumatischen Schmerzen stöhnende Tiere mit schuppigem, lichten Fell und Fruchtbarkeitsstörungen nicht gerade ein Publikumsmagnet sind. Die Besucher möchten athletische Tiere mit glänzendem Fell, kräftigem Gebiss und mühelos fließenden Bewegungen sehen. Das aber ist nur möglich, wenn die Tiere frische Rohkost erhalten. Andernfalls werden sie unansehnlich, krank und altern schnell. So wie die Menschen.

5.1 Rohkost aus Sicht der Wissenschaft

Eigentlich ist es absurd, Argumente FÜR eine natürliche gesunde Ernährung liefern zu müssen. Leider fällt es vielen Menschen schwer, sich für eine Sache zu entscheiden – ganz egal, wie logisch sie zu sein scheint – wenn es keine wissenschaftlichen Anhaltspunkte dafür gibt.

Da die Hauptsponsoren für wissenschaftliche Arbeiten (Mitglieder der Pharma- und Lebensmittelindustrie) keinerlei Interesse daran haben, dass irgendjemand mit Hilfe von wirklich gesunder Ernährung gesund und munter wird, spart man sich die Forschungen auf diesem Gebiet. Eine interessante Untersuchung zum Thema Rohkost führte Dr. Robert Young durch:

5.2 Die Schwingungsfrequenz lebendiger Lebensmittel

Lebensmittel, die gekocht, gebacken oder anderweitig über 40 bis 50 Grad erhitzt wurden, verlieren größtenteils ihre Lebenskraft. Viele Vitamine werden zerstört, Eiweiße und gesunde Fette werden denaturiert und Enzyme vernichtet.

Im Laufe seiner Forschungen maß der Mikrobiologe Dr. Robert Young die Schwingung von bestimmten Lebensmitteln (in Megahertz) und verglich diesen Wert mit demjenigen gesunder Organe in einem gesunden Menschen. Dabei stellte er fest, dass die Schwingungsfrequenz gesunder Organe bei 70 Megahertz, die von Krebsgewebe bei 40 Megahertz lag.

Dr. Young entdeckte, dass eine Zelle langsam zu sterben begann, sobald ihr Wert unter 40 Megahertz rutschte. Hühnerfleisch und Hamburger hatten einen Wert von 3 bis 5 Megahertz. Bei frischem grünen Gemüse wie Brokkoli, Sprossen und Blattgemüse maß Dr. Young mindestens 70 Megahertz, so dass diese lebendigen LEBENSmittel einen gesunden Organismus weitaus besser gesund erhalten oder heilen können als Hühnerfleisch und Hamburger. Denn: Was keine Lebenskraft besitzt, kann auch keine Lebenskraft an Sie weitergeben.

Also gilt, je mehr frische und naturbelassene Früchte, Salate und Gemüse Sie in Ihre Ernährung einbauen, umso mehr Kraft und Energie kann in jede einzelne Ihrer Zellen fließen und umso lebendiger werden Sie sich schließlich fühlen.

6. Grünes Blattgemüse ist perfekte Menschennahrung

Gesunde Ernährung

Wenn Sie an die gesunde Ernährung der Schimpansen zurückdenken und diese jetzt mit der üblichen Ernährungsweise des modernen Menschen vergleichen, was fällt da noch auf? Was fressen Schimpansen in großen Mengen? Grüne Blätter und Grünpflanzen. Was essen moderne Menschen bestenfalls in winzigen Mengen? Grüne Blätter und grünes Blattgemüse. Wer hüpft gesund von Baum zu Baum? Die Schimpansen. Wer leidet an einem ganzen Lexikon voller chronischer und akuter und die Lebensqualität deutlich beeinträchtigender Krankheiten? Der moderne Mensch.

Grüne Pflanzen enthalten grünen Pflanzensaft: Chlorophyll. Chlorophyll ist das Blut der Pflanzen. Chlorophyll unterscheidet sich von unserem roten Menschenblut lediglich durch ein Element. Während das Chlorophyll-Molekül Magnesium in seiner Mitte trägt, sitzt im Zentrum des Menschenblut-Moleküls Eisen. Mit frischen grünen Pflanzen können Sie innerhalb weniger Wochen ihr Blut in Blut von Spitzenqualität verwandeln. Warum ist das so wichtig?

Stellen Sie Ihrem Körper Qualität zur Verfügung

Blut ist unser wichtigstes Organ. Laut Dr. Young werden aus Blutzellen alle anderen Körperzellen aufgebaut: Hautzellen, Knochenzellen, Leberzellen, Darmzellen etc. Leider – so sagt er – habe nur jeder 100.000ste Mensch gesundes Blut. Doch nur wer gesundes Blut hat, kann auch einen gesunden Körper aufbauen.

Und so hängt nicht nur die Qualität Ihres Blutes, sondern die Ihres gesamten Körpers von der Menge und Qualität der von Ihnen verzehrten grünen Pflanzen ab. Praktischerweise ist Pflanzenblut nicht nur der König aller Blutbaustoffe, sondern gleichzeitig eines der basischsten und energiereichsten Lebensmittel überhaupt. Grüne Pflanzen enthalten alles, was wir benötigen und nichts, was überflüssig oder schädlich wäre.

Grüne Pflanzen können Sie in Form von Blattsalaten oder grünem Blattgemüse wie Spinat, Mangold, Grünkohl, Petersilie oder dem Blattgrün von Kohlrabi oder von Rettichen zu sich nehmen. Letzteres ist weitaus vitalstoffreicher als die Knolle bzw. Wurzel selbst. Das Nonplusultra in Sachen Mineralien- und Vitalstoffreichtum sind Wildpflanzen.

Keine Kulturpflanze kann es mit der Kraft und Lebensenergie einer Wildpflanze aufnehmen. Denken Sie an bekannte, fast unausrottbare Unkräuter wie Löwenzahn, Giersch, Brennnessel oder Weißer Gänsefuß. Wenn Sie diese Pflanzen in Ihren Speiseplan einbauen, strömt deren unendliche Kraft und unermüdliche Lebensenergie in Sie, bis Sie selbst unausrottbar wie diese Pflanzen geworden sind…

Wenn Sie an manchen Tagen keine Zeit für die Zubereitung frischer grüner Gemüse haben, dann können Sie sich ersatzweise einen Drink aus Bio-Weizengras-Pulver gemixt mit einem frisch gepressten Fruchtsaft Ihrer Wahl zubereiten. Auf diese Weise braucht Ihr Körper nie auf Chlorophyll verzichten – den wichtigsten Blutnährstoff und Träger des Sonnenlichts.

7. Die Praxis der gesunden Ernährung

Gesunde Ernährung

Die übliche Ernährung zeichnet sich durch zwei Merkmale aus:

  • Sie enthält zu viele schädliche Dinge und
  • Sie enthält zu wenig nützliche Dinge und ist daher eine Mangelnahrung.

Der erste Schritt zu gesunder Ernährung wird also schon allein dadurch praktiziert, indem man schädliche Dinge NICHT zu sich nimmt. Erst der zweite Schritt besteht in der Auswahl nützlicher Dinge.

7.1 Was ist bei gesunder Ernährung zu meiden

7.2 Was gehört zu gesunder Ernährung

  • Biologisch angebaute Früchte und Gemüse
  • Wildfrüchte
  • Wildpflanzen, Kräuter und Grünes Blattgemüse
  • Algen (Braunalgen wie z. B. Hijiki oder Arame)
  • Nüsse, Ölsaaten und gekeimte Samen
  • Hochwertige pflanzliche Öle in geringen Mengen
  • Reines Wasser und Kräutertees
  • Meer-, Kristall- oder Steinsalz (Ursalz)

7.3 In der Umstellungsphase können Sie folgende Lebensmittel integrieren

  • Hirse und Quinoa ersetzen Teigwaren
  • Sojaprodukte in Form von Tofu, Soja-Burger, Bratlingen, Aufschnitt und Würstchen ersetzen Fleisch und Wurst
  • Sojaprodukte in Form von Tofu, Sojadrink, Sojayoghurt und Sojasahne ersetzen Milchprodukte
  • Agavendicksaft, Ahornsirup und Schwarze Melasse ersetzt Zucker

Eine solche Ernährung (ausgenommen Sojaprodukte und die erwähnten Süßmittel) ist automatisch eine basische Ernährung.

In aller Kürze heißt das, eine gesunde Ernährung kommt ohne Fleisch, Milch, Zucker und mit wenig Getreide aus. Stattdessen gibt es mehr Obst, Gemüse und Salate, wobei grünes Blattgemüse besonders wichtig ist. Wann immer möglich, verzehrt man Lebensmittel frisch und naturbelassen. Außerdem wird soviel wie möglich selbst zubereitet. Wenn gekocht wird, dann nur kurz und schonend. Wie setzt man diese neuen Richtlinien nun in den Alltag um?

7.4 Obst? Das vertrage ich nicht!

Wer schon beim Wort „Obst“ mit dem Kopf schüttelt und ruft „das vertrage ich nicht“, sollte zwei Dinge in Betracht ziehen. Erstens wird Obst oft nicht vertragen, solange das Verdauungssystem voller „Altlasten“ (Schlacken und Rückstände von jahrzehntelang verzehrter ungesunder Nahrung) ist.

Obst legt nie Besen und Kehrschaufel aus der Hand. Oder in anderen Worten: Obst hat die Angewohnheit, den Körper immer zu reinigen , was – wie sämtliche Reinigungsreaktionen des Körpers – zu (vorübergehenden) Unpässlichkeiten führen kann. Also ist nicht das Obst der Buhmann, sondern der alte Müll in Ihren Verdauungsorganen. In diesem Falle ist eine gründliche Darmreinigung unumgänglich.

Sobald der Darm sauber ist, wird Obst plötzlich wieder tadellos vertragen und problemlos verdaut. Zweitens muss beim Verzehr von Obst beachtet werden, dass Früchte sehr schnell verdaut werden. Innerhalb von 30 bis 45 Minuten passieren Sie den Verdauungstrakt. Essen Sie Obst als Dessert, wird’s kritisch. Für die Verdauung von Fleisch, Getreide, aber auch von Gemüse benötigt der Organismus viel länger. Da liegt nun der „langsame“ Nudelauflauf im Magen und der flinke Apfel kommt nicht dran vorbei. Der Apfel beginnt zu gären. Und schon sind die Probleme da. Wäre der Apfel als Vorspeise verzehrt worden, hätte es diese Probleme nicht gegeben. (Siehe auch weiter unten „Die richtige Kombination und…“)

8. Das Frühstück

Beginnen Sie den Tag mit einem Glas Wasser oder einer Tasse Kräutertee z. B. Basischer Morgentee oder Ingwertee. Wenn Sie morgens nichts runterkriegen, essen Sie erst dann, wenn Sie deutlich Appetit haben.

8.1 Die gesunde Kaffee-Alternative

Für Kaffee gibt es eine hervorragende Alternative: Sie mixen sich einen reizstofffreien, dafür äußerst mineralstoffreichen und belebenden Drink aus Mandelmilch: 1 EL Mandelmus, 1 TL Schwarze Melasse, 1 – 2 TL Kokosöl, eine Prise Ginsengpulver (z. B. Roter Panax-Ginseng, einfach eine Kapsel öffnen), Agavendicksaft oder Honig nach Geschmack und 400 ml Wasser schaumig mixen und genießen.

8.2 Süßes Frühstück

Was Sie essen, hängt natürlich auch von Ihren persönlichen Vorlieben ab und wie stark Sie sich auf die gesunde Ernährung einlassen möchten. Frühstücken Sie gerne süß, dann können sie entweder Früchte pur, Fruchtsalate oder basisches Müsli frühstücken.

Bereiten Sie sich Ihr Frühstück nach Möglichkeit immer aus frischen Zutaten und kurz vor dem Verzehr zu. Wenn Sie morgens regelmäßig in Eile sind, bietet sich das zucker- und getreidefreie (und daher auch glutenfreie) Basische Müsli aus hochwertigen und schonend verarbeiteten biologischen Zutaten an.

8.3 Die Schritt-für-Schritt-Methode

Wenn Sie schon immer ein bestimmtes Frühstück zelebriert haben und glauben, den Tag ohne dieses Frühstück nicht zu überleben, dann gehen Sie Schritt für Schritt vor, um das einstige ungesunde Frühstück in ein gesundes zu verwandeln.

Handelt es sich beispielsweise um Toast mit Marmelade, dann besorgen Sie sich statt Toast aus dem Supermarkt, Toast aus dem Bioladen, das frei von künstlichen Lebensmittelzusatzstoffen ist – was schon einmal ein Schritt in die richtige Richtung ist. Marmelade können Sie ganz einfach selbst machen (siehe vegane Brotaufstriche).

Sie nehmen einen Mixer, füllen einige frische Früchte der Saison hinein, dazu evtl. den Saft einer Orange und als Süßungsmittel entsteinte Datteln oder etwas Ahornsirup nach Geschmack. Mixen Sie gründlich, füllen die Marmelade in ein Gefäß und lassen sie über Nacht im Kühlschrank stehen. Sie hält gekühlt mindestens eine Woche – und schon sind Sie zwei Schritte weiter. Irgendwann beginnen Sie, frische Früchte zu frühstücken, über die Sie etwas von Ihrer Marmelade, die ja eigentlich eher eine dicke Fruchtsauce ist, gießen – und schon sind Sie fast am Ziel.

gesunde Brotaufstriche finden Sie im Shop

8.4 Herzhaftes Frühstück

Wenn Sie lieber herzhaft frühstücken, dann wäre das optimale Ziel beispielsweise ein Salat oder ein Teller mit gedämpftem Gemüse, dazu eine Creme aus Avocado und frische grüne Gartenkräuter, über die Sie einige Tropfen Weizenkeimöl träufeln. Weizenkeimöl ist das pflanzliche Öl mit dem höchsten Gehalt an Vitamin E, darunter vor allem das im menschlichen Stoffwechsel antioxidativ wirkende α-Tocopherol. Es stärkt das Immunsystem, vernichtet freie Radikale und verzögert damit den Alterungsprozess.

Sie können auch gerne wie die Asiaten frühstücken. Dort verlässt morgens kaum jemand das Haus ohne eine herzhafte Suppe (z. B. Misosuppe). Wenn Sie jedoch zu sehr an Ihrem Wurstbrot hängen, dann gehen sie wiederum Schritt für Schritt vor.

Backen Sie Ihr Brot zum Beispiel selbst (siehe Rezepte Brot). Dann gibt es keine Zweifel mehr, was nun drin ist und was nicht. Statt Wurst nehmen Sie Tofu-Aufschnitt aus dem Bioladen. Diesen gibt es inzwischen in vielen Sorten (Salami, Lyoner, Schinken,…) – der erste Schritt ist getan.

Irgendwann testen Sie statt Aufschnitt herzhafte Brotaufstriche auf Gemüsebasis. Im Naturkostladen ist die Auswahl groß – der zweite Schritt. Oder werden Sie selbst aktiv. Köstliche Aufstriche lassen sich aus gedünstetem pürierten Gemüse, Nüssen, Tofu und Algen abgeschmeckt mit Kräutern oder Miso herstellen oder auch auf der Grundlage von gekeimten, pürierten und herzhaft gewürzten Sonnenblumenkernen – der dritte Schritt. Auch Avocadomousse mit Kräutersalz, Tomatenwürfelchen und gehackten Kräutern eignet sich ganz hervorragend als Brotbelag – womit Sie Ihrem Ziel schon sehr nahe sind.

Natürlich muss keiner Salat, Gemüse oder Suppe frühstücken. Das bleibt Ihre Entscheidung – und die Ihres Körpers. Wenn sich Ihr Wohlbefinden schon nach dem ersten Schritt in die richtige Richtung deutlich verbessert hat, Ihnen das genügt und Sie keine weitere Veränderung wünschen, warum nicht? Wenn Sie aber nach dem ersten oder zweiten Schritt immer noch gewisse Beschwerden haben, dann marschieren Sie einfach immer weiter und weiter – solange, bis Sie Ihre Gesundheit wieder haben. Sie haben den Grad Ihrer Gesundheit selbst in der Hand!

Mit allen weiteren Mahlzeiten des Tages verfahren Sie genauso. Setzen Sie das Optimum fest und arbeiten Sie sich Schritt für Schritt voran, bis Sie Ihr Ziel erreicht haben (siehe auch Basische Rezepte).

9. Die richtige Kombination von Lebensmitteln und die optimalen Zeitabstände zwischen den Mahlzeiten

Nun haben wir als Mensch das „Problem“, dass es in unseren Läden immerzu alles gibt. Wir können zu jeder Jahreszeit kaufen, was und wie viel unser Herz begehrt und wir können all das auch kunterbunt gemischt aufessen. Wenn Sie ein gesundes Magen-Darm-System haben und nun wirklich nur Früchte, Nüsse, Salate, Wildpflanzen und Gemüse verspeisen, dann können Sie das ohne besondere Regeln tun.

Wenn Sie aber auch Gekochtes essen oder womöglich noch Milch- und Getreideprodukte, dann beobachten Sie sich und Ihr Wohlbefinden genau. Falls sie Unpässlichkeiten bemerken, testen Sie die folgenden Kombinationsregeln. Sie werden erstaunt sein. Denn die Schädlichkeit eines Lebensmittels kann durch seine richtige Kombination mit anderen Lebensmitteln gemildert werden.

Achten Sie auch auf die Zeitabstände zwischen den Mahlzeiten. Wer seinem Organismus ausreichend Zeit lässt, eine Mahlzeit zu verdauen, bevor die nächste Mahlzeit kommt, kann – gerade bei einem empfindlichen Magen-Darm-Trakt – Störungen der Darmflora, Gärprozesse, Fäulnis- und Pilzbildung größtenteils vermeiden. Langfristig sollten Sie jedoch den Anteil frischer naturbelassener Lebensmittel so lange immer weiter erhöhen, bis Ihre Gesundheit – falls sie abwesend war – wieder vollkommen zurückgekehrt ist.

9.1 Grundregeln auf dem Weg zu gesunder Ernährung

  • Früchte sollten immer für sich allein und immer auf leeren Magen gegessen werden. Grüne Blattgemüse wie junger Spinat, Löwenzahn, Feldsalat etc. können als einzige Lebensmittelgruppe mit Früchten zusammen gegessen werden.
  • Früchte benötigen ca. 30 bis 45 Minuten bis sie verdaut sind. Erst dann sollte etwas anderes gegessen werden.
  • Mischen Sie niemals – solange Sie noch Getreide, Milch und Fleisch essen – zwei oder mehr konzentrierte Eiweiße in einer Mahlzeit wie z. B. Milch mit Getreide (Müsli) oder Käse mit Wurst/Fleisch (Pizza) oder Getreide mit Fleisch (Spaghetti Bolognese, Nudeln mit Braten) oder Getreide mit Käse (Käsebrot). Essen Sie Getreide oder Käse oder Fleisch immer nur zu Salat oder Gemüse.
  • Essen Sie immer erst dann die nächste Mahlzeit, wenn die vorige Mahlzeit verdaut ist: Richtig kombinierte rein pflanzliche Mahlzeiten sind nach etwa 4 Stunden verdaut.
  • Mahlzeiten mit tierischen Produkten benötigen 10 Stunden oder länger bis sie verdaut sind. Essen Sie daher nach einer solchen Mahlzeit an diesem Tag nichts mehr.
  • Nach einer gekochten Mahlzeit sollte man an diesem Tag keine Rohkost mehr essen.
  • Essen Sie keine Desserts, auch nicht in Form von Früchten. Sie stören die gesunde Verdauung und führen zu Gärprozessen und Pilzbildung im Darm.
  • Wenn Sie bislang Frischkornmüsli gegessen haben, lassen Sie das Getreide erst keimen und quetschen es dann zu Flocken. Probieren Sie Müsli aus Hirse, Amaranth, Erdmandeln oder anderen glutenfreien „Getreidesorten“. Als Früchte nehmen Sie säurearme Sorten. Milchprodukte lassen Sie weg.
  • Wenn Sie Eier essen, dann nur aus optimaler Hühnerhaltung und essen Sie die Eier möglichst roh (z. B. sehr weich gekocht oder als ganz kurz gebratenes Spiegelei).
  • Bevorzugen Sie beim Einkauf immer heimisches Obst und Gemüse. Wählen Sie alte Obst- und Gemüsesorten. Moderne Sorten (besonders bei Äpfeln, Apfelsinen, Ananas, aber auch bei Karotten und Rote Bete zu beobachten) wurden auf einen hohen Zuckergehalt gezüchtet, was dazu führt, dass diese Früchte zwar viel Zucker enthalten und den Menschen daher wunderbar munden, dafür sind sie deutlich ärmer an Mineralstoffen als ursprüngliche sog. Landsorten.

10. Was tun bei gelegentlichem „Sündigen“

Partys, Weihnachtsfeiern und sonstige Gelegenheiten zum „Sündigen“ werden sich immer wieder bieten. Das schlechte Gewissen hinterher lohnt nicht und nützt nichts. Deutlich sinnvoller ist in solchen Fällen eine Kurz-Reinigung durchzuführen. Direkt nach dem „Ausrutscher“ nehmen Sie vor dem Schlafengehen zwei gehäufte Teelöffel Mineralerde (Bentonit) mit einem großen Glas Wasser. Den nächsten Morgen beginnen Sie mit einem Entgiftungs-Cocktail. Er besteht aus einem Teelöffel Flohsamenschalenpulver und zwei weiteren Teelöffeln Mineralerde (Bentonit) auf ein großes Glas Wasser (im Schüttelbecher kräftig schütteln und zügig trinken). Die Mineralerde absorbiert die bei der Verdauung von tierischen Eiweißen, unnatürlichen Nahrungsbestandteilen, Alkohol, etc. entstandenen Giftstoffe und Säuren und lindert die durch Zucker verursachten Gärprozesse. Flohsamenschalen hingegen arbeiten wie ein Besen und schaffen die in die Mineralerde verpackten Giftstoffe und Säuren rasch hinaus. Wenn Sie jetzt wieder mit gesunder Ernährung einsteigen, dann bleiben Ausnahmen ohne ernsthafte Folgen.

11. Gesundheit, Glück und klarer Geist

Nun kann es sein, dass Sie sich ernsthaft fragen, wie Sie ohne Fleisch, ohne Käse, ohne Milch und ohne Joghurt jemals wieder glücklich werden sollen. Doch gesunde Ernährung bedeutet kein wirklicher Verzicht. Natürlich „müssen“ Sie früher oder später auf die Beschwerden Ihrer bislang chronischen oder regelmäßig wiederkehrenden akuten Erkrankungen verzichten.

Der Genuss Ihrer neuen gesunden Ernährungsweise aus hochwertigen Zutaten jedoch hat mit Verzicht nicht das Geringste zu tun. Mit Ihrer neu gewonnenen Energie, Ihrem neuen Körpergefühl und Ihrem neu erwachten klaren Geist werden Sie plötzlich ganz andere Dinge unternehmen. Sie werden gewiss keine Zeit und keine Lust mehr dazu haben, irgendwelchen alten Gewohnheiten oder Süchten nachzutrauern. Sie werden sich höchstens fragen, warum Sie erst jetzt und nicht viel früher die Abzweigung zu wirklich gesunder Ernährung genommen haben. Sie sehen, Ihrer Gesundheit und auch Ihrem Glück steht nichts mehr im Wege.

Denken Sie jedoch daran: Zu wahrer Gesundheit gehört mehr als eine gesunde Ernährung.

12. Nahrung, die krank macht

.
.
.
Gruß
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Kinder lernen gern – wenn man sie in Ruhe lässt

»Guten Tag, ich heiße André, ich bin ein Junge, ich esse keine Bonbons, und ich gehe nicht zur Schule«!
So begegnete André Stern den Fragen, wenn er frei herumlief, während andere Kinder in der Schule waren. Der letzte Teil des Satzes sorgte meist für Aufruhr — und tut es heute noch.
Jetzt erzählt André Stern, der nie eine Schule besuchen musste, vom Reichtum seines kindlichen Alltags ohne Stress und Leistungsdruck. Er berichtet, wie er mit drei Jahren lesen lernte und warum es in Ordnung war, dass er es erst mit acht richtig konnte. Er schildert, wie es kommt, dass er so ziemlich alles reparieren kann, wie das Werk von Marcel Proust seinen Charakter formte und wie er Informatik und Musik für sich entdeckte.
Ob in Großbritannien, den Vereinigten Staaten, Japan, der Schweiz oder Australien — zwei Millionen Kinder in den Industrienationen gehen nicht in die Schule. In ihren Heimatländern gilt statt der Schulpflicht eine Bildungspflicht. Sie lernen freiwillig, engagiert, erfolgreich — und oftmals vollkommen ohne formellen Unterricht. Ihr Lernen kennt keine Grenzen.
Europaweit gibt es inzwischen eine Debatte darüber, ob die Schulen unsere Kinder in ein Korsett zwängen, das für die meisten zu eng ist und sogar krank machen kann. Zu dieser Debatte soll André Sterns Buch ein undogmatischer Beitrag sein. Heute ist Stern ein glücklicher, erfolgreicher, umfassend gebildeter Mann. Unter anderem dafür ist dieses Buch der Beweis.

.

….danke an P.H.

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Ewiggestrige EUdSSR inszeniert in diesen Tagen Schlacht um die Macht, die an Schlacht um Budapest vor 77 Jahren zwischen Deutschland und damaligen „UdSSR“ erinnert.

EUdSSR: SONDERBEHANDLUNG UNGARNS

Westlich Propaganda macht alles um DEMOKRATISCHE NATIONALE Regierung vom Fidesz [FIatal DEmokraták SZövetsége – Allianz der Jungen Demokraten] zu stürzen. Russen hatten es besser – mit Panzern und Katjuschas.

EUdSSR spielt dabei die Hauptrolle nach Plan der sog. Neue Welt Ordnung. Mit EU-Vertrag versucht nationale Souveränität Ungarns einzuschränken. EU hat schon vorher einen enormen Druck auf Österreich ausgeübt um einer der bedeutensten Politiker Jörg Haider aus Politik zu entfernen.

Es scheint alles vergessen zu sein. Europa und die USA wollen unbedingt eine „Demokratie“ in ihrem Sinne. Vor 59 Jahren sie Ungarn wurde durch Alliierten an die Sowjetischen totalitären Diktatur ausgeliefert und „demokratische“ Mächte 1953 ließen die ungarische Volksaufstand 1956 mit sowjetische Panzer auszumerzen.

Nun aber geht nicht um Deutschland oder Russland, sondern um sog. Weltpolitik mit ihrer Weltfinanz- und Wirtschaft Ungarn ökonomisch und wirtschaftlich zu zerstören mit ihrer Demokratur.

Die „Budapester Zeitung“ berichtet Tag für Tag über diese Versuche. Sie können hier jeder Mitteilung als Volltext lesen. Es steckt mehr drin, als ich hier präsentiere, und geht uns alle an. Aber nicht so, dass wir uns in innere Angelegenheiten dieses Landes einmischen, sondern um unsere eigene Unglück seit 1945 besser zu verstehen.

20. NOVEMBER 2011
„…Die „neuartige“ Wirtschaftspolitik der Regierung Orbán wurde von Anfang an sowohl hierzulande als auch im Ausland mit Kritik bedacht. Hinzu kommt, dass die ungarische Wirtschaft, die bereits seit Jahren mit enormen Problemen zu kämpfen hat, durch die ausufernde europäische Schuldenkrise in noch größere Schwierigkeiten geraten ist. Immer mehr ausländische Experten vertreten die Meinung, dass Ungarn das Schicksal Griechenlands ereilen könnte. Hierbei stellen sich vor allem zwei Fragen: Wie konnte es so weit kommen? Wird Ungarn im Ernstfall imstande sein, ein griechisches Szenario zu verhindern oder wird das Land das nächste Opfer des wirtschaftlichen Dominoeffekts sein?…“
< http://www.budapester.hu/index.php?option=com_content&task=view&id=12122&Itemid=112 >

27. NOWEMBER 2011
„In Anbetracht der sich mehrenden Nachrichten über einen drohenden Staatsbankrott, sah sich die Regierung von Viktor Orbán letztlich gezwungen, ihre starrköpfige Linie zu verlassen und mit dem Internationalen Währungsfonds IWF in Verhandlungen zu treten.“
< http://www.budapester.hu/index.php?option=com_content&task=view&id=12146&Itemid=112 >

16. DEZEMBER 2011
„…Ministerpräsident Orbán erklärte am Montag im Parlament, dass der neue EU-Vertrag, der sogenannte Euro-Plus-Pakt, die Frage der nationalen Souveränität maßgeblich einschränke, entziehe er doch den nationalen Parlamenten Befugnisse. Durch den Pakt habe die EU-Kommission die Möglichkeit, die Haushaltspolitik der Mitgliedsländer mitzugestalten, etwa bei der Bestimmung des Defizitziels.
Orbán sagte, dass das Land ernsthaft überlegen müsse, wie es zum neuen Vertrag stehe. Deshalb habe er den parlamentarischen Ausschuss für EU-Fragen gebeten, eine Parlamentsdebatte über den Inhalt des jüngsten EU-Gipfels vorzubereiten. Der Ministerpräsident schlug den ungarischen Parlamentsabgeordneten zudem vor, den Standpunkt Großbritanniens in Sachen Euro-Plus-Pakt unter die Lupe zu nehmen. Großbritannien war das einzige Mitgliedsland der EU, das beim Brüsseler EU-Gipfel in der Person von Premier David Cameron ein Veto gegen eine Haushaltsunion eingelegt hatte….“
< http://www.budapester.hu/index.php?option=com_content&task=view&id=12235&Itemid=26 >

19. DEZEMBER 2011
„…Im Rückblick auf das Jahr 2011 ist zunächst einmal festzuhalten, dass Ungarn bereits mit gedämpften Erwartungen in dieses Jahr getreten ist. Nicht dass es einen Grund für große Euphorie gegeben hätte, nicht einmal nach dem erdrutschartigen Wahlsieg des Fidesz im April 2010, allerdings war für die meisten Beobachter bereits die Zeitspanne eines halben Jahres ausreichend dafür, um das gewachsene Risiko, sowohl innen als auch außen, zu erkennen…“
< http://www.budapester.hu/index.php?option=com_content&task=view&id=12239&Itemid=27 >

„So hat General Manager Emile Bootsma verglichen mit anderen Kempinski-Kollegen weltweit wenigstens ein Problem weniger. Ein ganz gewichtiges Problem muss aber auch er schultern, nämlich die noch immer stark unter Druck stehenden Preise bei den Budapester Fünf-Sterne-Hotels. Dabei sieht er sich noch mit einer besonderen Herausforderung konfrontiert: „Der Name Kempinski bringt es mit sich, dass ich bei unseren Standards keinerlei Abstriche machen darf. Unsere Gäste dürfen auf keinen Fall spüren, dass wir derzeit ein wenig mehr aufs Geld achten müssen.“
< http://www.budapester.hu/index.php?option=com_content&task=view&id=12238&Itemid=28 >

6. JANUAR 2012
„…Gyurcsány kurze Zeit in Polizeigewahrsam. Das Bild war ein gefundenes Fressen für die hiesige und internationale Medienwelt: Ex-Regierungschef Ferenc Gyurcsány 2004-2009 wurde einen Tag vor Weihnachten von der Polizei vor den Toren des Parlaments verhaftet und abgeführt. Neben Gyurcsány wurden am 23. Dezember 42 weitere Personen von der Staatsgewalt festgenommen und in das Gebäude der Budapester Polizei in der Gyorskocsi utca im I. Bezirk transportiert, darunter 14 oppositionelle Parlamentsabgeordnete. Elf weitere Abgeordnete, die sich mit ihren Kollegen solidarisiert hatten, wurden ebenfalls in Gewahrsam genommen…

„…Wenige Stunden nach ihrer Festnahme und ihres Abtransports in das Polizeigebäude in der Gyorskocsi utca wurden die oppositionellen Parlamentsabgeordneten aber auch schon wieder freigelassen. Obwohl sie die Verabschiedung des Notenbankgesetzes letztlich nicht verhindern konnten, war die kurzzeitige Festnahme für Ferenc Gyurcsány und Attila Mesterházy in Sachen Publicity dennoch ein Erfolg, insbesondere für den Ex-Premier. Die Bilder seiner Verhaftung gingen rasch um den gesamten Globus. Zusatz: Am späten Nachmittag des 23. Dezember fand auf dem Kossuth tér vor dem Parlament eine weitere oppositionelle Anti-Regierungs-Demonstration statt, die ebenfalls von der LMP organisiert worden war. An ihr nahmen mehrere Tausend Personen teil.“
< http://www.budapester.hu/index.php?option=com_content&task=view&id=12769&Itemid=26 >

„Orbán und sein Regime hängen uns zum Hals heraus! Wir müssen den Amoklauf dieser Regierung endlich stoppen! Sie hat nicht nur den demokratischen Rechtsstaat zertrümmert, sondern auch das Land in den wirtschaftlichen Abgrund geführt!“ Die emotionsgeladenen Worte des dreißigjährigen Soziologen Sándor stehen stellvertretend für den geballten Frust der zehntausenden Menschen, die am Montagabend vor der Budapester Staatsoper gegen die Regierung von Viktor Orbán und die neue ungarische Verfassung demonstrierten. Vertreter aus dem Regierungslager werteten die Montagsdemo als Ausdruck der nach wie vor vorhandenen Meinungsfreiheit.“

„…Unter den Demonstranten waren auch Vertreter der Sozialisten MSZP, der Demokratischen Koalition DK von Ex-Premier Ferenc Gyurcsány, der Partei „Eine andere Politik ist möglich“ LMP und der Partei 4K!. Immer wieder wurde von der Menge „Orbán verschwinde!“ und „Genug!“ skandiert. Auf einem der zahlreichen Transparente war die Aufschrift „Hey Europe! Sorry about my Prime Minister!“ zu lesen. Derweil wurde in der Staatsoper im Beisein von Premier Orbán und Staatsoberhaupt Pál Schmitt das Inkrafttreten der neuen Verfassung mit barockem Pomp und salbungsvollen Reden zelebriert. In seiner feierlichen Ansprache bezeichnete es Schmitt als „Geschenk der Vorsehung“, dass er das Grundgesetz habe unterschreiben dürfen.“
< http://www.budapester.hu/index.php?option=com_content&task=view&id=12770&Itemid=26 >

8. JANUAR 2012
„…Als erste und auch am schnellsten spürbare Änderung werden wohl viele die Preissteigerun¬gen wahrnehmen. Neben dem Gas¬preis werden ab Januar die Kosten für Strom, Wasser und Kraftstoff steigen. Bei den Heiz-, Strom- und Wasserkosten müssen Verbraucher ab Januar zwischen 2,5 und mehr als vier Prozent mehr zahlen. Doch auch für Autofahrer stehen teure Zeiten an. Fast alle Kosten rund ums Kfz steigen. Durch die Mehrwertsteuererhöhung von 25 auf 27 Prozent steigt der Preis an der Zapfsäule. Benzin wird im Schnitt um sechs Forint teurer, Diesel sogar um sieben. Wer es sich noch leisten kann, Auto zu fahren wird spätestens an der nächsten Autobahnauffahrt erneut zur Kasse gebeten. Der Preis für Autobahnvignetten steigt um durchschnittlich 7,5 Prozent deutlich. Hinzu kommt, dass die Vier-Tages-Vignette seit Montag nicht mehr erhältlich ist. Die günstigste Vignette wird nunmehr die Zehn-Tages-Vignette für 2.950 Forint sein. Doch damit ist das Ende immer noch nicht erreicht. Am 1. Januar wurde auch eine neue Steuer aktiv, die sogenannte Unfall-Steuer. Diese wird auf Haftpflichtversicherungen bei Au¬tos erhoben und führt so zu einer Preissteigerung von bis zu 30 Prozent…“
< http://www.budapester.hu/index.php?option=com_content&task=view&id=12772&Itemid=28 >

„…Unter der Moderation des Prorektors und Professors für Wirtschaftspolitik der Andrássy Universität diskutierten Vertreter des Deutschen Wirtschaftsclubs, der Deutschen Botschaft und anwesende ungarische Journalisten vor der studentischen Zuhörerschaft über die heutige Situation des Wirtschaftsstandortes Ungarn. Der Tenor der geladenen deutschen Wirtschaftsvertreter fiel ziemlich kritisch aus. Ihr Schluss: Ein wirtschaftspolitischer Neuanfang sei geboten, wozu auch personelle Änderungen an den Schalthebeln der ungarischen Wirtschaftspolitik dazu beitragen könnten. Ein unter den Diskutanten anwesender Jurist erklärte, dass in Ungarn in den vergangenen anderthalb Jahren die Rechtssicherheit infrage gestellt worden sei. Wenn Firmen sich zweimal überlegten, ob sie in Ungarn investieren und immer mehr Unternehmen Abwanderungsgedanken hegten, dann laufe in Ungarn derzeit etwas falsch…“
< http://www.budapester.hu/index.php?option=com_content&task=view&id=12773&Itemid=28 >

EIN KOMMENTAR: J’ACCUSE

Die Autorin Anat Kálmán arbeitet seit 1995 als freie Mittelosteuropa-Korrespondentin für alle öffentlich-rechtlichen Hörfunkanstalten in Deutschland. Derzeit lebt sie in Paris. Ihr Kommentar ist etwas anders, als die verhetzten Parteien. Sie spricht „von Gefahren der SONDERBEHANDLUNG“ Ungarns. Der WELT-Korrespondent Boris Kálnoky in einem Internetblog auf die Nachricht, dass Anat Kálmán im Herbst 2011 eine Reportage über die politischen Verhältnisse in Ungarn lieber zurückzog als sie im Sinne der bundesdeutschen Political Correctness zu verfälschen.

„…HIERIN LIEGT AUCH DER SCHLÜSSEL FÜR DEN KONSTANTEN „ANTISEMITISMUS-VORWURF“. DENN ALLES KONSERVATIVE UND DAMIT GRUNDSÄTZLICH FASCHISTOIDE STEHT NUN IM GEGENSATZ ZU „LIBERAL-JÜDISCH-EHEMALS-KOMMUNISTISCH – JETZT SOZIALISTISCH“, WAS ABER AUCH NUR EIN KLISCHEE IST. DENN NICHT JEDER KOMMUNIST WAR JUDE UND NICHT JEDER JUDE WAR KOMMUNIST. TROTZDEM FUNKTIONIERT DIESES KLISCHEE.

Wenn nun nämlich jemand aus der konservativen Ecke etwas gegen diese „liberal-jüdische-ehemals-kommunistisch-jetzt-sozialistische“ Seite sagt oder einen anderen als Ex-Kommunisten beschimpft, ist er in diesem Sinne eben schon ein Antisemit. Nur: diese scheinbaren Antisemiten haben nichts zu tun mit der tatsächlich antisemitischen und rechtsextremistischen Jobbik-Ecke, die etwa mit furchtbaren Autoaufklebern darauf hinweisen, dass ihr Auto „judenrein“ sei, die auf ihren Blogs gegen Juden und Romas hetzen und auf dem Land ethnische Konflikte schüren. Na, alles verstanden?

FAKT IST, DASS AUCH HEUTE NICHT JEDER UNGARISCHE JUDE SOZIALIST IST UND NATÜRLICH AUCH DER FIDESZ, WIE JEDE ANDERE PARTEI, JÜDISCHE MITGLIEDER HAT, EBENSO WIE VERTRETER DER ROMA-MINDERHEIT…“
< http://www.budapester.hu/index.php?option=com_content&task=view&id=12771&Itemid=27 >

Interessant dabei ist, dass die Autorin spricht etwas unangenehm für beiden politischen Fronten und betrachtet das als eigene Sache von Ungarn. Schade das bei uns gibt keine solche Journalisten und sogar ein Parlament eines nicht-souveränes Landes wie BRD noch dazu inszeniert „aktuelle Stunden“ in Reichstag wegen die Lage in Ungarn.
Wäre es nicht besser stattdessen über eigene Lage zu sprechen? So eine perverse Darstellung des Problems des Anderen und so eine Blindheit der politischen Klasse gegenüber eigenen Probleme in der BRD.

Vor 2000 Jahren schon Jesus Christus fragte: „Aber was siehst du den Splitter, der im Auge deines Bruders ist, aber den Balken der in deinem eigenen Auge ist, nimmst du nicht wahr?“ [Lucas, 6,41]

Sándor Petöfi 1823-1849 Freiheitskämpfer und Dichter schrieb:
Unsre Kinder sollen später
an den Gräbern ihrer Väter
stets in dankbarem Gedenken
ehrfurchtsvoll die Häupter senken!
Schwören wir beim Gott der Ahnen:
Nimmermehr.
beugen wir uns den Tyrannen!
Nimmermehr.

Bildnachweis: dpa, Budapest 2012
< http://www.budapester.hu/index.php?option=com_frontpage&Itemid=1 >
Jurij Below

http://www.news4press.com/EUdSSR-SONDERBEHANDLUNG-UNGARNSN_630288.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Im Regelfall sind unsere Lebensmittel einwandfrei. Immer öfter wird unser Essen jedoch auch im Labor hergestellt. Das ist günstiger als Natur pur! Hie und da mischen sich solche unter die normalen Waren. Diese heißt es ausfindig zu machen…

  • Nicht in jeder Kaffee-Packung “gemahlene Bohne” Röstkaffee stecken auch 100% duftende Kaffeebohne!
    Einige Hersteller wie Onko und Tchibo strecken manches Kaffeepulver einfach mit anderen Stoffen. Verkauft wird Kaffee in Verpackungen, die denen des üblichen “100-Prozent-Kaffees” zum Verwechseln ähnlich sehen. Inhaltsangaben auf der Pakung lesen !!!
     
  • “Hühner Nuggets” und wie sie alle heißen vom Fastfood-Lokal oder TK-Fach im Supermarkt.
    Welches Fleisch enthalten diese? Hähnchenbrust wohl kaum! Sie sind aus Formfleisch. Diese zusammengeklebte, geformte Fleischmasse kann alles mögliche enthalten, vom Hähnchenfuß bis zum Hähnchenkamm. Mahlzeit!
     
  • In Geflügelwurst könnte bis zu 40% Schweinefleisch enthalten sein. Ob dies Muslime in Deutschland auch wissen?
     
  • Champagner, Französischer Schampus könnte Billigsekt aus der Ukraine sein…
     
  • Cola, 1 Liter Cola-Cola enthält ca 36 Stück Würfelzucker. Aber dies ist doch ganz normal, selbst “gesunder Orangensaft” im Tetrapack oder Flasche könnte eben so viel Zucker enthalten! Und ein Glas Konfitüre könnte noch viel mehr Zuckersstückchen enthalten!
     
  • Leckere Pilzsuppe aus der Tüte von … könnte bloß 2,5% Pilze enthalten. Aber keine Bange, Zusätze verleihen dem Pulver leckeren Pilzgeschmack…
     
  • Eis, im Speiseeis vom Supermarkt ist meist keine Milchfett oder Obers (Sahne) verarbeitet – bloß Fett als Ersatz. Nur der Gelati-Italiener macht immer Cremeis aus Milch/Obers.
     
  • Erdbeerjoghurt enthält oft keinerlei Erdbeeren…
     
  • Garnelen, imitiert aus gepressten Fischeiweiß gibt es auch.
     
  • Grillfleisch mariniert gewürzt, fertig verpackt ist oft vor Ablaufdatum bereits verdorben oder salmonellenbehaftet.
     
  • Hähnchen, TK-Hähnchenschnitzel könnten aus Verschnitt von kleinen Stücken Hähnchen- und Putenfleisch sein.
     
  • Joghurt, 500 g Fruchtjoghurt könnte 17 Würfelzucker-Stücke beinhalten.
     
  • Käse; Analogkäse, auch Käseimitat und Kunstkäse genannt:
    Jener wird nicht aus Milch, sondern er aus Eiweißpulver, Wasser, Pflanzenfett und Geschmacksverstärker hergestellt. Zu finden oft auf der TK-Pizza oder im Käseregal unter Bezeichnungen wie “Pizzabelag” oder “Fertigmischung” etc.
     
  • Käse, Echter Schafskäse in Salzlake, das könnte Analogkäse sein…
     
  • Käse, Original Schafskäse kann aus 50% Kuhmilch bestehen.
     
  • Käse aus Kuhmilch reift lange, oder das kommt billiger, Jungkäse wird mit Abfallkäse vermengt, zudem Aroma- und Farbstoffe.
     
  • Konfitüre (Marmelade) fruchtig lecker??  - 
    Bilder (Früchte etc), Bezeichnungen (“Extra” etc) auf Konfitüren-Verpackungen sind verlockend, halten kaum was darauf abgebildet !!
    Im Konfitüreglas stecken 50-90% purer Würfelzucker!! Der evt Rest 10% entfiele dann auf Geliermittel und minimalen Fruchtanteil (im schlechtesten Fall bei Fruchtgelee statt dessen Null Fruchtanteil sondern lediglich Konzentrat)!
     
  • Leberkäse (Fleischkäse) ist Leber minimal enthalten, dafür kunterbunt anderes…
     
  • Öl, “Steirischen Kernöl” könnte aus chinesischen Kernölkernen hergestellt sein…
     
  • Öl, Olivenöl könnte mit billigen Haselnussöl gestreckt sein.
     
  • Oliven und Kaviar, werden der Optik wegen, oft eingefärbt.
     
  • Putenwurst enthält vieles, bloß fast keine Pute, da sie Rind-, Schweine, Hühnerfleisch und diverses enthält….
     
  • Rouladen, Schnitzeln Tiefkühlkost oder Konserven sind oft aus billiger Separatorenfleisch (also vom Knochen abgefräst) und in Fleischform geformt.
     
  • Schinken, Schinkenimitat: Fleischreste die mit Bindegewebe und Dickungsmittel und Wasser gegart werden. Solch “Schinken” kann bis zu 60% aus Wasser bestehen, das Fleisch weist keine Fasern mehr auf. – Gel-Schinken, ein Schinkenimitat auf Pizzen, aus Formfleisch.
     
  • Schinken, Fomschinken oder Formfleisch oder Formfisch:
    Wurde aus Resten zusammen gepresst, also neu geformt.
     
  • Schokokekse deren Fülllung könnte bloß aus Kakao, Zucker und Pflanzenfett sein
  • Tütensuppe, Packerlsuppe mit zum Beispiel Aufdruck “100% Natur” könnte künstliche Aromastoffe beinhalten…
     
  • Vanillezucker und Vannilinzucker – Unterschiede?
    Vanillezucker ist auch echter Vanille hergestellt, lecker! Hingegen Vanillinzucker wurde bloß chemisch zu vanilleschmeckenden Zucker!
     
  • Vanilleeis, keine Vanille sondern es könnten bloß synthetisches Vanillin und Kokosfett sein.
     
  • “Meeresfrüchtecocktail” ohne Meeresfrüchte nicht nur bei Billigmarken, sondern auch bei teureren Markenartikeln aufpassen!
     
  • “Italienisches Pesto”, sie glauben es ist mit ital. Olivenöl? Aber Vorsicht, es könnte auch bloß billiges Pflanzenöl enthalten.

Dies alles ist nicht der Regelfall, aber es könnte gut sein…
Meistens hilft das spitzfindige Lesen der klein gedruckten Zutaten.

Zudem, bei Fett- und Kalorienangaben muss man oft umrechnen, damit man auf den tatsächlichen Inhalt schließen kann.
Ja das Leben ist hart -  und nur die Harten, ähhh mündigen Konsumenten kommen durch…

Schreiben an Onko Hamburg

ONKO Grossrösterei GmbH

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Nicht alles, was Linke einst geschrieben haben, muß deshalb gleich falsch sein. So  im damaligen „Neuen Forum“: Die  Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) „ist das wesentliche Resultat“ des kapitalistischen „Konzentrations- und Zentralisationsprozesses“, der mit „der Verwirklichung einer Wirtschafts- und Währungsunion“ und dem „politischen Zusammenschluß zu den Vereinigten Staaten von Europa“ eine neue Weltmacht begründen werde. Solches konnte man vor gut drei Jahrzehnten in der Zeitschrift des  Günther Nenning lesen.

Allerdings sah man bereits in den Siebziger Jahren in der „unterschiedlichen ökonomischen Struktur“ der einzelnen EWG-Mitglieder eine „bedeutendes Hindernis“ auf dem Weg in die „europäische Integration“. Richtig vorausgesehen! Auch wenn nicht wenige dieser 68er-Generation sich mittlerweile im von ihnen einst bekämpften Kapitalismus bequem eingerichtet haben.

Doch weiter  in dem zitierten „Forum“ liest man: es sei die Entscheidung darüber, „ob der Zusammenschluß des westeuropäischen Kapitals Wirklichkeit werden wird“ oder ob sich nicht doch „die Gegensätze verschärfen“ werden und am Ende „die Rückkehr zum Nationalstaat“ stehe, noch nicht gefallen.

Genau vor dieser Frage stehen wir mit jetzt insgesamt 27 EU-Mitgliedstaaten (und der Euro-Zone) umso mehr. Haben sich nicht die Integrations-Behinderungen geradezu vervielfacht und hat sich nicht der Druck des Kapitals, das ja längst nicht mehr ein bloß westeuropäisches ist, enorm erhöht?                                                                                                Aber weder von etablierter linker noch rechter Seite erfolgt eine zeitgemäße und konkrete Analyse der Politik und Bewegung des internationalen Kapitals, noch ist von den Regierungen eine auch nur in kleinsten Ansätzen strategische nationale Neuorientierung erkennbar.

Ja, es ist geradezu alarmierend, daß sämtliche etablierten Parteien, links wie rechts, sich anscheinend zu einem Kartell zusammengeschlossen haben, das, wahltaktisch motiviert, zwar einen scheinbaren oder teilweisen Widerstand gegen einen vom transatlantischen Finanzsystem orchestrierten europäischen Bundesstaat signalisiert, das aber sich hinter dem Rücken der Wähler  längst dafür entschieden hat, auch den Rest an Hoheitsrechten und nationalem Eigentum und Ressourcen aufzugeben.

Daher die Ausflüchte und Ausreden, die Halbheiten und Lügen zum Tag. Daher auch die Verteufelung eines womöglich basisdemokratisch organisierten Nationalstaates, der,  als einziger den Herren des Geldes noch ins große Geschäft spucken könnte.

Ideologie und Ziele der Kapitalmächte lassen sich ja längst in verräterischer Weise an schleichend eingeführten Begriffen wie Mobilität (mobile Masse statt Volk) und Diversität (u. a. Begriffmaske für Multikulti) festmachen.

Vermischung von Waren und Menschen (auch Geschlechtern) sind nämlich unverzichtbar für das Funktionieren des heutigen globalen Marktes. Die früheren Hauptakteure, die Nationalstaaten, sind da nur mehr hinderlich. Nationale Wirtschaft soll und darf es nicht mehr geben. 

Das ganze Projekt wird durch globale Machtnetzwerke gesteuert. Diesem neuen, gerade wieder einmal mit dem Säbel rasselnden Imperium stehen Waffen, Geld und moderne Kommunikationsmittel, auch Überwachungsdrohnen, zur Verfügung, die Kontrolle und Beherrschung garantieren.

Wenn jetzt ein Parteisekretär, wie jener der SPÖ, erklärt,  in Zukunft sei man als Staat „vor allem souverän“, wenn man die Schulden im Griff habe und auf Wachstum achte, dann steckt dahinter wohl  keine bloße Naivität, sondern mit einiger Sicherheit reine Manipulationsabsicht.  Geradezu lächerlich diese Aussage.

Ob wir Politikergeschwätz folgen und uns letzten Endes dem globalen Markt und den Finanzmächten unterwerfen und deren Geld als Maß aller Dinge anbeten oder  in der Lage sein werden, einen nationalrevolutionären Gegenentwurf in Stellung zu bringen, hängt allein von uns ab. Die Bewußtwerdung (oder Renaissance) als Schicksalsgemeinschaft  und deren überzeugte, bewußte Wille auf ein gemeinsames anerkanntes Ziel hin wäre aber dazu eine Voraussetzung. Das bedeutete die Mobilisierung von Kräften, wie wir sie aus geschichtlichen Höhepunkten eines Volkes oder einer Nation kennen.

http://helmutmueller.wordpress.com/2012/01/02/alle-macht-den-herren-des-geldes/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Das Globalismus-Konzept wurde von der jüdischen Lobby erfunden, um sich die angesammelten Vermögen der Völker sozusagen über Nacht zu schnappen. Die Tricks und die Manipulationen, mit denen sie die Vermögen der Völker abgreifen, nennen sie „Privatisierung“.

Das ging bzw. funktioniert so: Die westlichen Vasallen-Staaten, die BRD sowieso, überschrieben/überschreiben ihr Tafelsilber (Volksbetriebe) Lobby-Heuschrecken. Diese nehmen Kredite auf die übernommenen Unternehmen auf, schlachten sie anschließend bis zum völligen Zusammenbruch aus. Wenn die Betriebe vollkommen ausgesaugt sind, werden sie an den Staat zurückverkauft. Nochmaliges Abkassieren ist dann angesagt. So funktioniert das Prinzip „Privatisierung“ im Globalismus-Konzept.

Die Bundesdruckerei.
Für Israelis „privatisiert“. Von Israelis zugrundegerichtet und ausgesaugt. Wie viele Tonnen von Euro wurden für Israel gedruckt? Und hat die israelische Bundesdruckerei für die weltweiten Mordaktionen des Mossad die entsprechenden Pässe gedruckt?

Die Milliarden, die auf die übergebenen Unternehmen aufgenommen werden, fließen nicht in die „gekauften“ Volksbetriebe, sondern wandern gleich in die Taschen der Heuschrecken. Sobald der ehemals reiche, und starke Volksbetrieb vernichtet ist, wird er, dieser Prozeß dauert derzeit in vielen Sparten noch an, vom ausgeraubten Bürger (also vom Staat) mit neuen Millionen bzw. Milliarden Euro zurückgekauft. Die Heuschrecken stecken also zwei Mal Milliarden ein. Das erste Mal beim „Erwerb“ in Form von Milliarden-Krediten von den Banken, und später, wenn der ausgeschlachtete Betrieb dem Staat zurückverkauft wird.

Herausragenden Anschauungsunterricht, wie die Privatisierungsprozesse im Globalismus ablaufen, wie die Völker, besonders die Deutschen, mit Hilfe ihrer Lobby-Politiker beraubt und ruiniert werden, bietet uns der Ausschlachtungs-Fall Bundesdruckerei. Die Bundesdruckerei, die das Geld in der BRD druckt, aber auch Pässe, Ausweise und die anderen amtlichen Dokumente, wurde den Herren Alan Patricof und Ronald Cohen von der Schröder/Fischer-Regierung übergeben. Die beiden Israeliten hatten eine der mächtigsten Aussaug-Instrumentarien des Globalismus geschaffen. Die APAX Partners L.P. (kurz Apax). Diese Apax wurde vom damaligen Finanzminister Hans Eichel mit der Bundesdruckerei bedacht.

Die beiden Machtjuden Patricof und Cohen mußten nicht lange fordern. Ein Schnippen mit dem Finger genügte quasi und der berüchtigte Eichel machte die Übergabe der Bundesdruckerei an die beiden Aussauger klar. Befohlen, und schon geschehen, kann man da sagen.
Angeblich sei sogar ein überhöhter Kaufpreis von einer Milliarde Euro bezahlt worden, wird heute kolportiert. Allerdings macht es kaum einen Unterschied, ob bei solchen „Privatisierungen“ ein „Kaufpreis“ der Form halber entrichtet wird oder nicht, denn dieser, wie hoch auch immer, wird üblicherweise aus dem Firmenvermögen des auszuschlachtenden Unternehmens bezahlt.

So machten es die beiden Israelis auch mit der Bundesdruckerei: „Die Finanzinvestoren hatten den Kauf über Pump finanziert und die Schulden dem Unternehmen auf-gebürdet.“ (Welt, 11.9.2008, S. 12) Der einzige Unterschied, wenn der Form halber ein Kaufpreis bezahlt wird, ist, daß die jeweilige Kauf-Heuschrecke etwas weniger in der eigenen Tasche behält, da sie von der Kreditaufnahme, den Kaufpreis-Anteil abführt. Nur den Rest der Kreditsummen steckt sie ein.

Im Fall des Bundesdruckerei-Coups war alles noch viel schlimmer. Für den „Kauf“ des Staatsunternehmens kam aus den Taschen der Israelis Patricof und Cohen ohnehin kein einziger Cent. Das ist schließlich Sinn und Zweck der sogenannten „Privatisierungen“. Damit aber auch noch die Kredite für den „Kaufpreis“, die selbstverständlich der Bundesdruckerei aufgebürdet wurden und nicht den beiden Israelis, fast vollständig in ihre Taschen umgeleitet werden konnten, verzichtete Herr Eichel damals großzügig auf sofortige Bezahlung. Die Herren Patricof und Cohen behielten also auch noch fast den gesamten sogenannten Kaufpreis, der von den Banken gewährt wurde. Der Bund, also Eichels Finanzkasse, bekam vom vereinbarten „Kaufpreis“ von einer Milliarde Euro tatsächlich nur einen Bruchteil: „Denn Apax hatte 2000 nur einen Bruchteil des Kaufpreises für die Bundesdruckerei auch tatsächlich bezahlt. … Zwei Jahre später war die Bundesdruckerei praktisch pleite, runtergewirtschaftet und ausgesogen.“ (Welt, 11.9.2008, S. 12)

Nochmals zum besseren Verständnis. Selbst wenn die beiden Juden von den aufgenommenen Krediten, z.B. drei Milliarden Euro, eine Milliarde genommen und dem Finanzminister gegeben hätten, wären immer noch zwei Milliarden in ihren Taschen hängengeblieben. Nicht schlecht, oder? Zur Rückzahlung der Kredite war ohnehin alleine die Bundesdruckerei verpflichtet, nicht die Herren Patricof und Cohen bzw. ihre Apax. Und heute, wo der Bund die ausgesaugte Institution zurücknehmen muß, stehen die von den Aussaugern aufgenommenen Kredite zur Bezahlung an, die dem deutschen Steuerkuli aufgebürdet wird. Da aber Herr Eichel damals sogar auf den sogenannten Kaufpreis verzichtete, fielen den beiden Hebräern anstatt z.B. zwei Milliarden, gleich drei Milliarden in den Schoß. Der Verlust für den BRD-Steuerkuli ist bei dieser Annahme um eine Milliarde höher.

Während die Volksvermögen oder auch ehemals solide Privatunternehmen im Rahmen der globalistischen „Privatisierungen“ ausgesaugt, ausgeschlachtet und weggeworfen wurden, erhielten die zur Umleitung dieser Billionenwerte eingesetzten Manager Milliarden-Boni: „Allein Goldman Sachs veteilte 16,5 Milliarden Dollar Boni unter seinen 26.000 Beschäftigten,“ sagte Kenneth Rogoff, ehemaliger IWF-Chefvolkswirt. Dieser jüdische Wendehals gehörte zu jenen, die genau diese Ausschlachtungen und die Umleitung der Volksvermögen in die Taschen der Lobby erfanden.

Heute tut er so, als seien es die anderen gewesen, die den Menschen ihre Lebensersparnisse und ihre Vermögen raubten. Keck erklärt er, daß die Raubbanken zu 50 Prozent pleite gehen werden, nachdem die Oberen sich mit diesem Geld in Sachwerte (Gold, Rohstoffe, Immobilien úsw.) für einen Neustart mit neuen Währungen eingekauft hatten: „Die Branche wird schrumpfen, … in manchen Bereichen sogar um 50 Prozent. All diese schicken, hochkomplizierten Finanzprodukte der letzten Jahre kommen nicht zurück. Und das wird sehr schmerzhaft.“ (Spiegel, 38/2008, S. 82)

Es machte den beiden Synagogengängern großen Spaß, das ehemals hochprofitable Prestige-Unternehmen der BRD bis zum letzten Cent auszuschlachten. Die beiden Hebräer nah-men immer höhere Kredite auf die Bundesdruckerei auf, saugten den ehemals vor Milliardenprofiten strotzenden Betrieb nach allen Regeln der Heuschrecken-Kunst aus. „Vor acht Jahren hatte ein Finanzinvestor das Unternehmen übernommen – und es anschließend ausgesaugt.“ (Welt, 11.9.2008, S. 12)
Wie viele Milliarden Euro die beiden Juden der ehemaligen Bundesdruckerei in Form von Krediten bis Dato aufgeladen haben, bleibt im verborgenen. Alleine für den Rückkauf dürfte der Bund aber 1,5 bis 2 Milliarden Euro hinlegen. Diese Summen fließen wiederum in die Taschen von Patricolf und Cohen: „Notgedrungen ist der Bund nun wieder voll eingestiegen”.

Über den Preis wurde Stillschweigen vereinbart. Er wird über dem Gebot von 400 Mio. Euro von G&D und den angeblich bis zu 900 Mio. von ausländischen Bietern liegen – da bleibt auch abzüglich des Darlehens ein hübsches Sümmchen, das der Staat begleichen muss.“ (Welt, 11.9.2008, S. 12)

Und wie viele Tonnen Euro-Scheine die israelische „Bundesdruckerei“ womöglich während ihrer „Amtszeit“ für den Judenstaat druckte, dürfte vielleicht erst ans Tageslicht kommen, wenn dieses Lobby-System von einer freiheitlichen, nationalen Regierung in die Wüste geschickt worden ist. Auf jeden Fall erhielt Israel über seine „Bundesdruckerei“ Zugang zu allen Personaldaten der deutschen Bevölkerung. Und, so fragt man sich, wie viele Pässe stellte die israelische Bundesdruckerei für die weltweiten Mordaktionen des Mossad zur Verfügung?

Nur für die Ausraubung der Völker, insbesondere der Deutschen, wurde der Globalismus erschaffen. Alles haben sie zerstört, alles kaputt gemacht in Deutschland. Selbst die Inflationswährung Euro wird durch den Schornstein fliegen. Somit hat der Deutsche quasi alles verloren, was seine Vätergenerationen geschaffen hatten. Die Globalisten nennen den Deutschen deswegen liebevoll „the German twit“. Selbst DIE WELT spottet über den politisch-korrekten BRD-Einfaltspinsel. Sie kommentiert die Ausschlachtung der Bundesdruckerei mit folgender Überschrift: „Privatisiert, ausgesaugt und wieder verstaatlicht“ (Welt, 11.9.2008, S. 12)
http://globalfire.tv/nj/08de/globalismus/bundesdruckerei.htm

Und nun ein Blick in die Vergangenheit:
3. November 2006 um 9:21 Uhr
Die verscherbelte Bundesdruckerei
Verantwortlich: Albrecht Müller | Druckversion | Beitrag versenden | < zurück
In einem Beitrag für “Druck + Papier” von ver.di hat sich Hermann Zoller mit der Privatisierung der Bundesdruckerei beschäftigt. Anlass war ein Bericht im Deutschlandradio. Ergänzt durch eigene Recherchen ist ein aufschlussreicher Beitrag Zollers zum Thema Privatisierung daraus geworden.
HERMANN ZOLLER
Beitrag für Druck und Papier von verdi.

Das Milliardenspiel
Deutschlandradio Kultur: Wie die Bundesdruckerei unter den Hammer kam
Geschützt ist sie wie ein Hochsicherheitstrakt, vor der Gefräßigkeit der kapitalistischen Heuschrecken war und ist sie dennoch nicht sicher: Die Bundesdruckerei in Berlin war einst ein Kleinod im Eigentum der Bundesrepublik Deutschland. Heute täuscht ihr Name darüber hinweg, dass dieser bedeutende Druckbetrieb mit hoheitlichen Aufgaben Ende 2000 „privatisiert“ wurde, wie es stets schönfärberisch genannt wird, wenn Volksvermögen verscherbelt und damit enteignet wird. Die Journalisten Heide und Rainer Schwochow haben das große Fressen mit kriminalistischem Spürsinn aufgestöbert und in einem fast einstündigen Feature am 7. Oktober 2006 im „Deutschlandradio Kultur“ zu Gehör gebracht.

Den Weg der Privatisierung nachzuzeichnen ist nicht nur spannend wie ein Krimi, der Vorgang ist auch ein Lehrstück über die bundesdeutsche Privatisierungspolitik und eine Verhaltensstudie über jene Art von Heuschrecken, die Vizekanzler und Arbeitsminister Franz Müntefering in das politische Artenbuch eingeführt hat: Ausschlachten und Absahnen wo nur irgend möglich, das sind die vorherrschenden Handlungsmuster.

In der Bundesdruckerei werden Personalausweise, Führerscheine, Reisepässe, Tabaksteuerzeichen und vieles mehr hergestellt, was zum staatlichen Hoheitsbereich gehört. So auch Euro-Banknoten, Aktien, Postwertzeichen und Visa. Der Betrieb war am 6. Juli 1879 als Reichsdruckerei durch den Zusammenschluss der Geheimen Oberhofbuchdruckerei von Decker und der Königlich-Preußischen Staatsdruckerei gegründet worden. Die Bundesdruckerei, ein Sahnestückchen im Besitz der Bundesrepublik Deutschland, war für die Modernisierer ein willkommenes Objekt, an dem viele Privatisierer es sich gutgehen lassen konnten.

Heide und Rainer Schwochow haben die Entwicklung für das „Deutschlandradio Kultur“ auf-gezeichnet, und die Machenschaften der Beteiligten sind damit zur Be- und Verurteilung freigegeben. Eine Sendung mehr übrigens, die zeigt, wie gut es ist, einen öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu haben. Das Hörspiel zeigt einen Ausschnitt der korrupten Seite unserer Gesellschaft, Menschen, die sich mit einer Selbstverständlichkeit rücksichtslos selbst die Taschen füllen, dass es einem den Atem verschlägt.
Ein fiktiver Sonderermittler nimmt die Arbeit auf.

Was der Autoren Schwochow fiktiver Sonderermittler so alles findet, ist zumindest über weite Teile juristisch nicht zu fassen. Das macht die Sache nicht besser, wenn man betrachtet, was in Wirtschaftskreisen alles so üblich zu sein scheint, was man so mitnehmen und trotzdem seine Hände in Unschuld waschen kann. Im Deutschlandradio-Feature werden sie mit Namen genannt: Finanzminister Hans Eichel, Staatssekretär Manfred Overhaus, Geschäfts-führer Ernst-Theodor Menke, Aufsichtsratsvorsitzender Manfred Lahnstein, Projektleiterin Renate Krümmer, Rechtsanwalt Heinz Günther Gondert von der Kanzlei Clifford Chance, Vertreter des Bankhauses Metzler, Betriebsratsvorsitzender Klaus-Dieter Langen (der spätere Arbeitsdirektor), Staatsminister a. D. Ludger Volmer (er erhielt 400000 Euro in zwei Jahren; die Bundesdruckerei zahlte ihm diese Summe als Spesen und Honorare für eine nebenberufliche Arbeit, als Tagessatz zu 2500 Euro).

Die Autoren schildern im „Deutschlandradio“, wie jeder auf seine Weise sich seinen Teil schnappt – während die Belegschaft schrumpft. Auf eine runde Milliarde Euro addieren die Autoren die Honorare und Provisionen für Verkäufe, Beratungen und Gutachten. Ein stattlicher Betrag für einen Betrieb, der für eine Milliarde von Eichel verkauft wurde.

Auf der anderen Seite stehen die Menschen, die mit ihrer Arbeit den Betrieb am Leben erhalten und die Gewinne erwirtschaften. Der Hörfunk-Beitrag macht die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer keinesfalls zu Randfiguren. Sie sind eigentlich die Hauptpersonen, wenn auch nur als Opfer. Die Sendung zeigt anschaulich, wie ihr Leben, ihre Nöte und Ängste aussehen, welche Folgen die Sorgen um den Arbeitsplatz haben – bis zum Selbstmord aus Verzweiflung. “Dann fehlten immer wieder Kollegen, und es hieß: Wo sind die eigentlich? Ja, Bonnies Ranch. Bonhoefer-Klinik. Die waren einfach psychisch krank geworden”, berichtet eine in der Bundesdruckerei beschäftigte Frau. Die Schwochows geben auch den Opfern eine Stimme. Vor diesem Hintergrund bekommt das Treiben der Manager erst seine richtige Dimension. Ein Blickwinkel, den man gern auch in anderen Fernseh- und Hörfunksendungen finden möchte.

Etliche mussten in die Psychiatrie
Was in der Sendung eindrucksvoll geschildert wird, das ist nicht einfach das zweifelhafte Treiben einer handvoll Politiker, Manager und Anwälte. Was hier beispielhaft an der Bundesdruckerei vorgeführt wird, sind nicht Entgleisungen oder Ausrutscher einiger weniger. Es geht um Mechanismen zu tun, die durch politische Entscheidungen zu integrierten Bestandteilen unserer Wirtschaftsordnung geworden sind. Möglich geworden ist das Aussaugen der Bundesdruckerei und ihrer Beschäftigten nur, weil die Bundesregierung mit der Orientierung ihrer Politik am Shareholder value, mit der Deregulierung der Finanzmärkte Unternehmen internationalen Kapitalinteressen ausgeliefert hat. Dazu gehört die Steuerbefreiung der Gwinne beim Verkauf von Unternehmen und Unternehmensteilen. Erst dadurch ist den Geldhaien der Tisch gedeckt worden. Zu allem Übel hat die Bundesregierung den Heuschrecken dann noch mit der Privatisierung der Bundesdruckerei einen fetten Happen auf dem silbernen Tablett serviert.

Aus Erfahrung klug zu werden, wäre aller Ehren wert. Selbst aus der Wirtschaft kommen Stimmen, die das fordern, so Porsche-Chef Wendelin Wiedeking Ende September in „SpiegelOnline“: Die Steuerfreiheit von Veräußerungsgewinnen müsse “abgeschafft werden”. Denn: “Damit werden alle belohnt, die Unternehmen zerschlagen. Als das Gesetz erlassen wurde, habe ich dem damaligen Kanzler Gerhard Schröder geschrieben, dass dies Unsinn sei.”

Unser fiktiver Sonderermittler beginnt Im Deutschlandradio seine Arbeit zu dem Zeitpunkt, als die Bundesdruckerei an Apax verkauft wurde, einen Private Equity Fonds. Die Weichenstellung zur Verschleuderung von Volksvermögen durch die Bundesregierung beginnt aber schon früher. Zunächst wird der Betrieb kräftig aufgestockt. Die deutsch-deutsche Vereinigung erfordert viele neue Personalausweise. Nach den politischen Vorgaben wächst die Belegschaft auf 4.500 Beschäftigte. Nach der Normalisierung der Auftragslage ergeben sich Überkapazitäten. Der Personalabbau erfolgt dank massiven gewerkschaftlichen Drucks ohne betriebsbedingte Kündigungen. Am 1. September 1994 beschließt das Bundeskabinett unter Helmut Kohl eine Umwandlung des Betriebs in eine GmbH. Der erste Schritt zur Privatisierung.

Eichel will Geld für die leere Staatskasse
In den folgenden Jahren wird die Bundesdruckerei ausgebaut. 270 Mio. Euro Steuergelder fließen. Für 20 Mio. Euro Steuergelder wird die Holographic Systems München GmbH gekauft, für 70 Mio. Euro Steuergelder die Orga Kartensysteme GmbH. Nach Einschätzung der Geschäftsleitung würde die Orga zum wichtigsten Unternehmensteil werden. Zunächst bestätigt sich diese Prognose. Das Orga-Geschäft boomt.

Bundesfinanzminister Eichel will Geld für seine leere Staatskasse. Am 21. November 2000 wird der Verkauf an Apax unterschrieben. Eichel bekommt 1 Mrd. Euro. Apax zahlt nur ein Viertel aus eigener Tasche, ein Viertel kreditiert das Bundesfinanzministerium. Mit 500 Mio. Euro ist die Hessische Landesbank mit von der Partie. Der Private Equity Fonds hat ein klares Ziel: jährlich 30 Prozent Rendite und nach drei Jahren an die Börse. Das soll so funktionieren: Apax hat selbst 250 Mio. Euro investiert. Bringt das Unternehmen an der Börse auch nur 1,25 Mrd. Euro, dann hat man locker die 30 Prozent Rendite erreicht.

Apax überführt die Bundesdruckerei zunächst in die Authentos GmbH. Das macht Apax schuldenfrei. Die Verbindlichkeiten liegen jetzt bei Authentos, genauer auf der Bundesdruckerei selber. Durch einen Ergebnisabführungsvertrag muss die Bundesdruckerei jedes Jahr zwischen 50 und 75 Mio. Euro an Authentos abführen. Diese leitet das Geld weiter zur Schuldentilgung. Apax erreicht damit ihr zweites Ziel: Authentos und die Bundesdruckerei brauchen beide keine Steuern zu zahlen, weil sie keine Gewinne mehr machen.

Die Rechnung geht nicht auf. Die Mikrochips auf Karten bleiben nicht der Renner, auf den man spekuliert hat. Weitere Hoffnungen auf Sicherheitstechniken platzen, der Internet-Hype implodiert. Das bringt die Bundesdruckerei in wirtschaftliche Schwierigkeiten. Weil Orga nicht mehr die Gewinne bringt, können auch keine weitergeleitet werden. Authentos wird zahlungsunfähig. Kreditgeber und Bund sind bereit, auf die Zahlung der Zinsen und der Kreditraten zu verzichten, um nicht den kompletten Verlust ihrer Forderungen zu riskieren. Kreditgeber ist bekanntlich die Hessische Landesbank. Einige Monate später sind Landtagswahlen. Es hätte Ministerpräsident Roland Koch sicherlich gestört, wenn die Helaba am Vorabend in Schwierigkeiten geraten wäre.

Satte Pfründe zulasten der Bürger und der Beschäftigten
Im September 2002 wird Authentos für den symbolischen Kaufpreis von einem Euro an zwei Zwischenerwerber übertragen: 94 Prozent an die Berliner JVVG, sechs Prozent an die Dinos Vermögensverwaltung in Heidelberg. Die Gesellschaft soll saniert und wieder verkauft wer-den. Die Clifford Chance ist mittelbarer Mehrheitsgesellschafter der Authentos. Die Anwaltssozietät fungiert als Strohmann der Hessischen Landesbank. Damit wäre heute die Helaba der größte Anteilseigner an der Bundesdruckerei.

Im März 2003 wird die Orga an das Bamberger Unternehmen GW Card Holding GmbH, eine Schwesterfirma der GHP Holding GmbH, verkauft. Einzelheiten über den Preis bleiben un-bekannt. Es wird gemunkelt, dass noch Geld hinterhergeworfen wurde, um Orga loszuwerden. Weitere Untergesellschaften (mit einem Umsatzanteil von 75 Prozent ist die Bundesdruckerei die größte Tochter) sollen ebenfalls verkauft werden. Die Authentos-Bilanz des Jahres 2004 weist einen Schuldenstand von 1,2 Mrd. Euro aus. Das Unternehmen – vor allem die Bundesdruckerei – lebt nur noch, weil die Gläubiger stillhalten.
Die Geschichte der Bundesdruckerei zeigt, dass viele Wegelagerer der Bundesdruckerei aufgelauert haben. Sie konnten aber nur abkassieren, weil ihnen durch politische Entscheidungen die Möglichkeiten zum Räubern geschaffen wurden. Nur durch entsprechende politische Entscheidungen lassen sich diese Mißstände auch wieder beseitigen.
Die Autoren Heide und Rainer Schwochow sind erreichbar über E-Mail (hr.schwochow@t-online.de). Informationen des ver.di-Bereichs Wirtschaftspolitik zum Thema Private Equity Fonds unter wipo.verdi.de.
Quelle: http://www.nachdenkseiten.de/?p=1829#more-1829

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Eine Google-Recherche zu verwendetem Bildmaterial in Propagandaartikeln westlicher Medien zur syrischen Lage und ihre erschreckenden Ergebnisse.

eigentlicher Ursprung laut cicero: picture alliance

Das neue Jahr hat begonnen und die stakkatoartige Propaganda, gegen die „blutrünstigen Diktatoren“ und „Feinde der zivilisierten westlichen Welt“, reißt nicht ab. Es ist fast so, als wolle man jeden Versuch von realitätsnaher Berichterstattung, in einer Flut von Desinformation ersticken, wohlwissend, dass ein wachsender Zweifel am vermittelten Bild, den Plan einiger skrupelloser und gieriger Geostrategen, gefährden könnte.

Schon im Libyenkrieg tagtäglich praktiziert, verschaukeln uns NATO-Medien, quer durch die Bank, mit Bildern, die auf den zweiten Blick, genau den entgegengesetzten Hintergrund haben, als der der uns vorgegaukelt wird. Man beachte, es sind nur die augenscheinlichsten und plumpesten Manipulationen und Lügen, also quasi die Spitze des Eisbergs, die hier aufgezeigt werden. Wie letztlich der Wahrheitsgehalt der Nachrichten dazu ausschaut, kann sich danach jeder selbst ausmalen.

Eigentlich bedarf es nur ein paar einfacher Suchbegriffe, wie, „Demonstranten“, „Homs“ oder „Syrien“.  Das World-Wide-Web ist voll von Fotomaterial zu diesem Thema.
Aber aufgepasst! Meist nur auf volle Größe angezeigt, erkennt man, wer hier demonstriert und vor Allem, für oder gegen wen. Meist, so sieht es aus, sind die Regimegegner, genau wie in Libyen, in der Minderheit. Darüber kann auch nicht ,eine relativ hohe Anzahl von angeblichen Anti-Assad-Fotos, hinwegtäuschen. Mehrere zehntausend Menschen, sieht man lediglich bei Pro-Assad-Kundgebungen. Jedoch, das sollen wir nicht wissen.

Gerade wurde wieder die Lügensau von, „hunderttausenden Demonstranten gegen Assad“, durchs Mediendorf getrieben. Ein Bild mit einer riesigen Menge fahnenschwenkender Menschen, taugt nun mal zur täglichen Gehirnwäsche eher, als das, von einem Dutzend islamischer CIA-Extremisten und der von ihnen aufgehetzte und bezahlte Mob.  Die Pro-Assad-Plakate im Hintergrund, sieht der vom Zeitmangel und Konsum getriebene Mitmensch doch nur, wenn er auch tatsächlich die Vergrößerung beäugt. Und so können wir davon ausgehen, dass ein großer Teil des Syrienbildmaterials, von den Medien zur Propaganda missbraucht und absichtlich ein falscher Eindruck der Lage geschaffen wird.

Wer immer noch einen Funken Hoffnung hat, dass man hierzulande allumfassend, wahrheitsgemäß und aktuell informiert wird, sollte sich das Folgende anschauen.

Bitte alle Bilder in den Links zum Vergrößern anklicken und genau anschauen. Da gibt es Pro-Assad-Plakate, Pro-Assad-T-shirts  und andere komische Sachen. Für wen, bzw. gegen wen, demonstrieren diese Menschen? Vergleicht Beschriftung und Text mit der Bildaussage.

1. „Die Lage in Syrien ist mehr als kritisch. Syriens Machthaber lässt trotz internationaler Proteste weiter auf Demonstranten schießen.“
http://www.cicero.de/weltb%C3%BChne/syrien-wie-kann-das-blutvergie%C3%9Fen-gestoppt-werden/42518

2. „Homs – In Syrien haben Soldaten erneut auf Widerständler gefeuert. In der Stadt Homs demonstrierten tausende Menschen gegen Staatspräsident Baschir Assad. Eine Person kam dabei ums Leben.Mindestens einen Toten forderten die Angriffe syrischer Truppen auf Demonstranten in Homs.“
http://www.fnp.de/fnp/nachrichten/politik/angriffe-auf-regierungseinrichtungen-in-syrien_rmn01.c.9369193.de.html

3. „Trotz rigorosen Vorgehens des Regimes gehen in Syrien die Demonstranten weiter auf die Strasse“
http://www.hna.de/nachrichten/welt/syrien-demonstranten-beschossen-toter-1242828.html

4. „Syrische Oppositionelle bei einer Demonstration in der Grenzstadt Quneitra.“
http://www.n-tv.de/politik/Russland-haelt-zu-Assad-article3846696.html

5. „Gegen die Demonstranten in Syrien geht die Armee mit Gewalt vor.“
http://www.ovb-online.de/nachrichten/politik/syrien-armee-nimmt-hunderte-menschen-fest-zr-1236709.html

6. „In Syrien sollen am Samstag etwa 70.000 Menschen am Begräbnis zweier von Sicherheitskräften getöteten Demonstranten teilgenommen haben.“
http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/politik/unruhen/2767819/70-000-bei-begraebnis-syrischen-demonstranten.story

Hier zum Vergleich:
http://www.rhein-zeitung.de/nachrichten/deutschland-und-welt_artikel,-Syrien-auf-dem-Weg-in-den-Buergerkrieg-_arid,312851.html

7. „Demonstranten protestieren gegen den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad. „
http://wissen.dradio.de/syrien-geflohene-syrer-demonstrieren-im-libanon.33.de.html?dram:article_id=9932

Der Brüller der Woche kommt vom Zweiten-Desinformations-Fernsehen:

8. „Zehntausende demonstrierten am Dienstag gegen das Regime von Präsident Assad.“

http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/31/0,3672,8427391,00.html

Hier die Wahrheit mit dem kompletten Bild:
„Pro-Regierungs-Demonstration in Syrien (Archiv).“

http://www.suedostschweiz.ch/politik/syrien-soll-beobachtermission-tauschen

Genau wie in Libyen, gibt es riesige Massendemonstrationen für Assad, die klar zeigen, dass mehr als eine Handvoll der „Unterdrückten“ zu ihrem Präsidenten stehen.

Das stört die Mainstreammedien aber nicht und sie verschweigen es, um weiterhin das Volk mit ihren Lügenmeldungen und Propaganda, zu überschütten.

Die als „humanitärer Einsatz“ getarnte Rekolonialisierung des Nahen Ostens, schreitet voran, und der Plan dazu, steht seit langem fest.

Eine im Hintergrund manipuliernde elitäre Clique, will ihn mit allen Mitteln und der notwendigen Brutalität,  zu Ende führen.

Nach dem Grundsatz, „Ordo ab Chao“, läuft hier die organisierte Destabilisierung dieser Länder mit der nachfolgenden „Neuordnung“ oder „Transformation“ in eine neokolonialistisch passable Form. Das hat auch schon direkte Auswirkungen auf unser Umfeld. Die Flüchtlingsströme aus den betreffenden Regionen und deren starke Zunahme, sprechen ein klares Bild.

http://www.tagesspiegel.de/politik/zahl-der-fluechtlinge-aus-syrien-und-afghanistan-stark-gestiegen/6005346.html

Zusammenfassend betrachtet, sind wieder, wie so oft, gleich mehrere Fliegen mit einer Klatsche  erschlagen und an vielen Orten, Spannungen und Zwistigkeiten genährt und neue geschaffen worden. Das alte Prinzip, „Teile und herrsche“, ist allgegenwärtig und  weiterhin ein Grundpfeiler für das ungestörte Wirken der globalen Oligarchie ….

….. wenn man sie nicht daran hindert.

Mit besten Grüßen

Euer Wurzelberg
.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Muslimische Machos schikanieren die christliche Minderheit ● „Mono-Kulti“ hat „Multi-Kulti“ abgelöst ● Und die deutschen Lehrer schweigen hilflos

klagt an...

Toleranz, Multi-Kulti, friedliches Miteinander? Von wegen! In „Schulfrust“* schildert Viviane Cismak (20) wie es wirklich zugeht an einer Schule, an der über 80 Prozent der Schüler Migrationshintergrund haben.

Der Anteil der Schüler mit Migrationshintergrund ist, wie gemeinhin bekannt, in den Berliner Bezirken Kreuzberg und Neukölln am höchsten.

„Multikulti“ nennen das einige, doch bei genauerer Betrachtung trifft dies nicht ganz zu: Präziser müsste man die Bevölkerungsstruktur in diesen Stadtteilen mit dem Wort „Monokulti“ beschreiben.

Denn, dass sich an meiner Kreuzberger Schule viele verschiedene Kulturen miteinander vermischten und gleichwertig behandelt wurden, davon kann nun wirklich nicht die Rede sein.

Genau genommen gab es nur eine Kultur, beziehungsweise eine Religion, auf deren Bedürfnisse hier eingegangen wurde: den Islam.

Lehrer machten sich darüber Gedanken, ob sie ihren Schülern im Unterricht den Schweinezyklus erklären konnten, ohne irgendwelche religiösen Gesetze zu verletzen. Es gab kein Schweinefleisch in der Cafeteria und beim Bäcker gegenüber wurden alle Schüler auf Türkisch angesprochen.

Muslimische Schüler erhielten pro Halbjahr durchschnittlich zwei zusätzliche Tage schulfrei, während die wenigen Nichtmuslime erscheinen mussten, um ihre Namen auf eine Anwesenheitsliste zu schreiben.

Und auch sonst lief es in meiner Schule eher nach den Regeln des Islam: Auf dem Schulhof dominierten die Jungen, die Mädchen standen meist ruhig in einer Ecke und verhielten sich möglichst unauffällig.

Und das taten sie auch im Unterricht: Sie schwiegen, während ihre männlichen Klassenkameraden dazwischen riefen und ihre Meinung kundtaten.

Vor allem unter den sunnitischen Schülern herrschte Einigkeit darüber, dass der Koran Frauen vorschreibt, ein Kopftuch zu tragen, und dass Menschen, die sich nicht daran halten, gegen den Koran verstoßen.

„Das stimmt alles gar nicht“, hieß es oft, wenn das Thema Zwangsehen angesprochen wurde. Statistiken seien allesamt gefälscht, um ein schlechtes Licht auf den Islam zu werfen und dienten nur der Propaganda.

Und „Das steht aber gar nicht im Koran“ war ein Totschlagargument. Denn die meisten deutschen Schüler und auch die Lehrer an meiner Schule hatten den Koran nicht gelesen.

So konnten sie auch nichts dagegen sagen, wenn jemand behauptete: „Es steht nirgends im Koran, dass Frauen diskriminiert oder geschlagen werden dürfen. Wer so etwas sagt, der interpretiert den Koran vollkommen falsch.“

Vor allem in unseren Politik- und Wirtschaft-Stunden kam es regelmäßig zu ausschweifenden Diskussionen über unser Lieblingsthema: Werden Frauen im Islam unterdrückt?

„Ich habe letztens Plakate für die Islamkonferenz gesehen und außerdem gelesen, dass es vor allem europäische Frauen sind, die zum Islam konvertieren. Darüber habe ich mich ein bisschen gewundert“, sagte Herr Knaaf zu Beginn des Unterrichts betont ungerührt.

„Vielleicht möchten sie einfach unterdrückt werden“, antwortete Yasin und lachte. Einige andere lachten mit ihm. „Frauen werden im Islam wirklich unterdrückt und das ist auch nicht sehr lustig“, entgegnete ich.

„Frauen, die ein Kopftuch tragen, werden ganz klar benachteiligt. Ein Kopftuch behindert einen beim Sport, sie gehen im Sommer nicht schwimmen und überhaupt ist man nicht frei, wenn man etwas von sich, zum Beispiel die Haare, verstecken muss.“

„Aber ein Kopftuch schützt vor den Blicken der Männer und macht, dass Männer nicht immer abgelenkt werden und unzüchtige Gedanken bekommen“, entgegnete Öztürk und gestikulierte dabei heftig.

„Es ist ja wohl nicht die Schuld der Frauen, wenn Männer beim Anblick von Haaren auf irgendwelche Gedanken kommen“, entgegnete ich.

„Ich kenne Leute, Jungs, die waren in Mekka und da haben alle Frauen Kopftücher getragen. Die haben gesagt, dass sie auf dieser Reise fast überhaupt keine schmutzigen Gedanken hatten.“

„Trotzdem ist es nicht die Schuld der Frauen, wenn Männer sich nicht unter Kontrolle haben. Frauen dürfen doch nicht für etwas bestraft werden, an dem sie gar keine Schuld haben“, mischte sich Dalia nun in die Diskussion ein.

„Aber wenn sich Frauen nicht verschleiern, entstehen Affären, Seitensprünge und all solche schlimmen Sachen“, echauffierte sich Öztürk. „Wie schlimm“, kommentierte ich.

Und endlich schaltete sich Konrad ein: „Wieso könnt ihr eigentlich nicht akzeptieren, dass sich Frauen auch ausleben möchten, für ihren Körper bewundert und körperlichen Spaß haben wollen? Wenn das Männer tun, findet ihr das auch nicht schlimm. aber bei Frauen ist das ein Riesenproblem. Merkt ihr nicht, wie frauenfeindlich eure Religion ist?“

Quelle: BILD

http://paukenschlag-blog.org/?p=5151

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Die Wissenschaftszeitschrift “Nature” veröffentlichte diese Woche das Ergebnis eines spektakulären Experimentes. Ein Physikerteam manpulierte einen Laserstrahl so, dass ein Loch in der Zeit entstand. Die Folge: Ein Ereignis, das in dieser Zeitlücke stattfindet, wirkt wie niemals passiert.

Von Silke Hasselmann, MDR-Hörfunkstudio Washington

Man kann bekanntlich aus allerlei Gründen den Eindruck haben, als wäre ein Ereignis nie geschehen. Etwa, indem man es vergessen oder ignoriert hat. Doch es geht auch viel komplizierter, wie das Forscherteam von der Cornell University im US-Bundesstaat New York demonstrieren konnte.

Illustration der Cornell University zu ihrem Experiment (Foto: dapd) Großansicht des Bildes Illustration der Cornell University zu ihrem Experiment Wie Anfang vorigen Jahres vorhergesagt, könne man “events” – also Ereignisse – tarnen, sie sozusagen verstecken, erklärt Physikprofessor Alexander Gaeta – und zwar in einer Zeitfalte und mithilfe eines im Glasfaserkabel gebündelten Laserstrahls. Licht sei überhaupt die entscheidende Zutat: Denn Licht bewegt sich mit hoher Geschwindigkeit und transportiert Informationen – vor allem über die Form von Objekten und über den Zeitpunkt von Ereignissen. Bei ihrem Experiment verstanden er und seine Kollegen unter einem “Ereignis” einen Vorgang, der einen gebündelten Lichtstrahl brechen kann.

Lichtstrahl beeinflusst

“Stellen Sie sich vor, Sie gehen durch einen Lichtstrahl. Dann blockieren Sie das Licht natürlich einen kurzen Moment. Ein Fotodetektor würde diesen Moment wahrnehmen und messen”, sagt Gaeta.

Sie hätten den Laserstrahl nun aber auf eine Weise beeinflusst, dass er durch ein auftretendes Ereignis nicht gestört wird, erläutert er: “Im wesentlichen entwickelten wir eine Technik, mit der wir einen Teil des Lichtstrahles aufteilen konnten.” Die hintere Hälfte sei gedrosselt, die vordere beschleunigt. “Plötzlich gab es für einen sehr kurzen Moment dazwischen kein Licht mehr.”

“Als wäre der Lichtteilchenstrom nie gestört worden”

Gäbe es nun ein Ereignis im Verständnis der Physiker – etwa weil jemand durch den Lichtstrahl gehe – es wäre nicht feststellbar, sagt Gaeta. Der Grund: die totale Dunkelheit in diesem Moment. “Danach setzten wir den Lichtstrahl wieder präzise zusammen und es schien, als wäre der Strom der Lichtteilchen nie gestört worden”, erklärt er.

Dieser lichtlose Moment dauerte unfassbare 50 Picosekunden – also nur 50 Billionstelsekunden. “Wirklich sehr kurz”, lacht Gaeta. Ob man Ereignisse bald für eine Minute, gar Stunden in einem Zeitloch verstecken kann, wagt der Physiker nicht für die nahe Zukunft vorherzusagen.

http://www.tagesschau.de/ausland/zeittarnkappe100.html

….danke an Tanja.

….da steckt mehr dahinter, als uns derzeit weiß-gemacht wird!

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Was heute in der “Bild”-Zeitung steht, steht morgen überall. Vielleicht sollte man sich also mal genauer anschauen, was sie schreibt. Die kleinen Merkwürdigkeiten und das große Schlimme.

http://www.bildblog.de/auflage.php

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Bezugnehmend auf den Artikel “ZdJ Abzockerei nimmt kein Ende” beim “Honigmann”http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/01/07/zdj-abzockerei-nimmt-kein-ende/

Dort gab es zum Artikel einen Kommentar des Lesers  “Nichtjuedisch in Israel”, der die Anmerkung machte:

“Deswegen aergert es mich auch immer wieder, wenn von DEN JUDEN die Rede ist.”

Ja, warum wohl ist das so, mit “den Juden”? Vielleicht deshalb:

- Weil sie sich WELTWEIT als in ihrem Verhalten derart geschlossen in Erscheinung tretende Gruppe so benehmen, daß sie von den damit konfrontierten Völkern gar nicht anders wahrgenommen werden können, denn als “DIE JUDEN”?

- Weil Juden als unumstößliche Tatsache bei den in den Finanzkrieg gegen die Völker und Volkswirtschaften verwickelten internationalen Gaunern und Bankergangstern NACHWEISLICH derart überrepräsentiert sind, daß das den Menschen ganz zwangsläufig wie ein nahezu rein jüdisches Unterfangen erscheinen muß?

- Weil, wenn man sich die Hintermänner und Strippenzieher der USA-Weltherrschaftspolitik der “Neuen Weltordnung” ansieht, es dort weit, weit, weit überwiegend von Mitgliedern einer von ihrem Anteil an der US-Bevölkerung aber winzigen Gruppe wimmelt: JUDEN!

- Weil es bei den Hintermännern, Stichwortgebern, Einpeitschern, Regieführern und Überzensoren der international gleichgeschalteten Presse ganz genau das gleiche ist. Denn wer ist dort, gemessen an seinem winzigen Anteil an der Weltbevölkerung, derart ungeheuerlich überrepräsentiert, daß bei so vielen Menschen der Eindruck entstehenen kann, daß diese Lobby als unumschränkter Herrscher, wenn schon nicht über den Medienbesitz, so aber doch ganz bestimmt über die Medienberichterstattung angesehen werden muß?

- Wer ist es, in dessen Interesse es in der BRD ein SONDERGESETZ gibt zur Durchführung menschenrechtswidriger Menschenjagden zur Meinungsverfolgung Andersdenkender, deren persönliche Meinung den Darstellungen der jüdischen Version vom “Holocaust” widerspricht?
Wer ist es also, dessen Interessen zugunsten dem Deutschen Volk die Meinungsfreiheit genommen und damit die Demokratie geopfert wird? Wer profitiert unter Intrumentalisierung seiner Version vom “Holocaust” zur Durchsetzung finanzieller und politischer Absichten davon, daß dem Deutschen Volk durch ein SONDERGESETZ zum Meinungsverbot die Meinungsfreiheit und damit die Demokratie geraubt werden?
Sind das die Deutschen, die davon profitieren, daß ihnen im eigenen Land die Meinungsfreiheit und damit die Demokratie weggenommen werden, oder sind es internationale Juden, die unter Anwendung finanzieller und politischer Erpressung davon profitieren, satt profitieren, daß dem Deutschen Volk durch ein SONDERGESETZ zur Durchführung menschenrechtswidriger Menschenjagden zur Meinungsverfolgung Andersdenkender in seinem eigenen Land die Meinungsfreiheit und damit die Demokratie genommen wird?

Es kann doch unmöglich im Interesse des Deutschen Volkes liegen, daß man ihm im eigenen Land mit einem SONDERGESETZ verbietet, frei und unbehindert seine Meinung darüber zu äußern und das kritisch zu diskutieren, diesbezüglich man ihn seit fast siebzig Jahren moralisch, politisch und finanziell erpreßt. Das kann doch allem menschlichen Ermessen nach nur im Interesse derer liegen, die finanziell und politisch davon profitieren, daß dem Deutschen Volk durch dieses rechtsstaatswidrige SONDERGESETZ das Recht auf Meinungsfreiheit vorenthalten wird.

Und wer ist es, der davon profitiert, daß es für die Deutschen im 21. Jahrhundert immer noch keine Meinungsfreiheit gibt, mit der sie ihre persönlichen Gedanken und Zweifel zu den oft genug haarsräubenden Widersprüchen und Absurditäten der jüdischen Erzählungen vom “Holocaust” offen und öffentlich frei zum Ausdruck bringen und diskutieren können? – Die nun seit fast sieben Jahrzehnten finanziell zur Ader gelassene “Holocaust”-Melkkuh Deutsches Volk ist es ganz gewiß nicht, die davon profitiert. Und Horst Mahler ist es ebenfalls nicht, der für seine den jüdischen Interessen bezüglich des “Holocaust” zuwiderlaufenden bloßen Meinungsäußerungen im “freiesten demokratischen Rechtsstaat aller Zeiten” zu sage und schreibe ZWÖLFEINHALB JAHREN GEFÄNGNIS verurteilt wurde – zu ZWÖLFEINHALB JAHREN GEFÄNGNIS; nur wegen seiner persönlichen Meinungsäußerungen!

- Wer muß durch sein Verhalten als Bedrohung für die vielbeschworene freiheitlich-demokratische Grundordnung angesehen werden, die als solche ganz besonders in den JEDEM DEUTSCHEN ungeachtet seiner politischen Weltanschauung unbehindert zu garantierenden Rechten der Meinungsfreiheit, der Freiheit der Weltanschauung, der Versammlungsfreiheit und der Vereinigungsfreiheit besteht? Denn was sonst soll denn eine freiheitlich-demokratische Grundordnung sein, wenn nicht die unbedingte Garantie dieser Freiheitsrechte, welche eine freiheitlich-demokratische Grundordnung überhaupt erst zu einer solchen machen?

Und da das so ist: Wer ist dann wirklich der gefährliche Feind der Demokratie? Sind es die “Rechten”, wenn sie auch für sich die durch die freiheitlich-demokratische Grundordnung JEDEM DEUTSCHEN garantierten Rechte der Meinungsfreiheit, der Versammlungsfreiheit und der Vereinigungsfreiheit einfordern und wahrnehmen wollen? Oder sind die Feinde und die Gefahr für die Demokratie nicht vielmehr diejenigen, welche ständig fordern, daß man den “Rechten” die als ureigenes Wesen der freiheitlich-demokratischen Grundordnung  JEDEM DEUTSCHEN garantieren Rechte der Meinungsfreiheit, der Versammlungsfreiheit, der Vereinigungsfreiheit, einschränken, verbieten und nehmen soll?

Welche Personen und welche Vereinigungen tun sich denn mit ihren ständigen Einmischungen in deutsche Angelegenheiten ganz besonders hervor im Hetzen und Verbotsfordern gegen die JEDEM DEUTSCHEN garantierten Rechte der freiheitlich-demokratischen Grundordnung, wenn “Rechte” als Deutsche in Deutschland diese unabtrennbaren Rechte der freiheitlich-demokratischen Grundordnung auch für sich in Anspruch nehmen wollen? – Ja, welche sind es denn, die immer ganz vorne und ganz vorlaut dabei sind, wenn es darum geht, den “Rechten” die Meinungsfreiheit, die Versammlungsfreiheit, die Vereinigungsfreiheit und die Freiheit zum Bekenntnis ihrer Weltanschauung einschränken zu wollen, verbieten zu wollen, nehmen zu wollen?

- Also ist nicht der ein Feind der freiheitlich-demokratischen Grundordnung, der die diese freiheitlich-demokratische Grundordnung überhaupt erst ausmachenden Freiheitsrechte in Anspruch nehmen will – sondern der ist ein Feind der freiheitlich-demokratischen Grundordnung, welcher es bestimmten Deutschen VERBIETEN lassen will, daß sie die JEDEM DEUTSCHEN garantierten Rechte der freiheitlich-demokratischen Grundordnung wahrnehmen können.

Und weil “die Rechten” ausweislich insbesondere der dezitierten (absolut antidemokratischen) “Programme gegen Rechts” ein ganz klar definierter und als solcher eindeutig unterscheidbarer Teil des Volkes sind, deshalb ist es unstrittig VOLKSVERHETZUNG, wenn zum Beispiel der Zentralrat der Juden immer wieder fordert, diesem Teil des Volkes, den “Rechten”, das Recht auf die unbehinderte Wahrnehmung der die freiheitlich-demokratische Grundordnung überhaupt erst zu einer solchen machenden Freiheitsrechte vorzuenthalten. Denn damit spricht der Zentralrat der Juden dieser durch die offiziellen Programme “gegen Rechts” überdeutlich als solche definierten Minderheit das Lebensrecht als gleichberechtigter Teil des Volkes ab.

- Wenn Friedman und Cohnsorten mit ihrem immensen Einfluß auf die Politik in der BRD also fordern, den “Rechten” als Teil des Deutschen Volkes das Recht auf Versammlungsfreiheit und auf Vereinigungsfreiheit abzusprechen oder ihnen die Wahrnehmung des Rechts auf Meinungsfreiheit und auf das freie Bekenntnis ihrer Weltanschauung unter Strafe zu stellen – dann betreiben sie ganz klar Volksverhetzung gegen diesen Teil des Deutschen Volkes. Damit sprechen sie diesen “Rechten” nicht nur das gleichberechtigte Existenzrecht als Teil des Volkes ab, sondern indem sie mit den die freiheitlich-demokratische Grundordnung überhaupt erst als solche konstituierenden Freiheitsrechten diese freiheitlich-demokratisch Grundordnung selber angreifen – gefährden sie gleichzeitig den öffentlichen Frieden. Denn wenn eine derart einflußreiche Machtlobby wie der Zentralrat der Juden fortgesetzt und von der Mehrheit der Deutschen zunehmend als unerträglich empfunden Forderungen erhebt, jene die freiheitlich-demokratische Grundordnung ureigentlich bildenden Freiheitsrechte der Meinungsfreiheit, der Versammlungsfreiheit, der Vereinigungsfreiheit immer weiter einzuschränken und für bestimmte Deutsche ganz abzuschaffen – dann muß das zu einer erheblichen Beunruhigung im Deutschen Volke, und damit zu einer massiven Beeinträchtigung des öffentlichen Friedens führen.

Von welchem Volk könnte man auch erwarten, daß es die ständigen Angriffe auf seine Demokratie und seine Freiheitsrechte in Form von hetzerischen Forderungen nach deren Einschränkung oder Abschaffung auf Dauer hinnehmen würde?

Von welchem Volk könnte man erwarten, sich von den wirklichen Feinden der Demokratie immerfort belügen zu lassen über mißliebige Andersdenkende als angebliche “Feinde der Demokratie”? – Eine Demokratie und ihre freiheitlich-demokratische Grundordnung werden ja nicht dadurch gefährdet, daß Andersdenkende die auch ihnen zustehenden Rechte dieser freiheitlich-demokratischen Grundordnung wahrnehmen wollen, sondern dadurch, wenn ein Regime es nicht auszuhalten bereit ist, daß auch Andersdenkende die ihnen ganz genauso zustehenden Rechte der freiheitlich-demokratischen Grundordnung wahrnehmen.

- Und nicht zuletzt werden Juden als “die Juden” wahrgenomen, weil, wenn es anders wäre, den angeblich “wenigen Juden”, die jenes Bild von “den Juden” prägen, dann doch 99% “anderer Juden” gegenüberstehen müßten, die dieses Bild, welches die Welt von “den Juden” hat, durch ihr Verhalten und ihren Protest gegen diese angebliche kleine Clique von Juden korrigieren würden.

Das heißt, für jeden Zentralratsjuden, der mit seiner Forderung nach einer weiteren Verschärfung der Meinungsverbote in der BRD damit gleichzeitig eine weitere Vernichtung der Meinungsfreiheit und der Demokratie für das Deutsche Volk fordert – für jeden solchen Juden müßten dann, wenn die Verallgemeinerung über “die Juden” derart falsch wäre, 99 andere Juden aufstehen und ihm vehement widersprechen.

DAS TUN SIE ABER NICHT! Sondern das Verhältnis der Juden, die mit ihrem Verhalten gegen den Eindruck “der Juden” ein Gegengewicht leisten würden, liegt günstigstensfalls bei 1 : 100.000. Wenn überhaupt.

Es gibt sie ganz zweifellos, diese “anderen Juden”; doch offensichtlich in derart geringer Zahl, daß, selbst wenn sie zehnmal mehr wären, dies das in über zweitausend Jahren entstandene Bild von “den Juden” womöglich nicht zu verändern imstande wäre.
Wobei die Tatsache sicher nicht unbedeutend ist, daß jenes Bild von “den Juden” bei nahezu allen Völkern der Erde, die je näheren Kontakt mit Juden hatten, sich in allen wesentlichen Punkten bis aufs Haar gleicht.

Kann diese verblüffende Übereinstimmung des Bildes von “den Juden” bei allen diesen kulturell und ethnisch und von ihrem Auftreten in der Geschichte so überaus unterschiedlichen Völkern dann nicht vielleicht doch weit eher im Gegenstand der Betrachtung selber liegen als im Auge des Betrachters?

Mit reichstreuen Grüßen!

Richard Wilhelm von Neutitschein

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Die Stadt ist im Ausnahmezustand, das Parlament und andere wichtige Einrichtungen gleichen einer Festung. Stündlich heulen Polizei- und Feuerwehrsirenen. Ausländische Banden, denen sich kriminelle Inländer angeschlossen haben, legen ihre Spur der Gewalt quer durch die Stadt.

Ganze Straßenzüge wirken wie leergefegt, wo früher reger Geschäftsverkehr üblich war, herrscht tagsüber gähnende Leere, abends Chaoten-Lärm. Die unter Polizei- und Armeeschutz tagenden Politiker haben Lebensmittel- und Treibstoffrationierungen beschlossen, Lebensmittelkarten werden ausgegeben, neuralgische Punkte militärisch gesichert.

Die meisten Banken haben geschlossen, die wenigen, die noch offen haben,  gleichen einem Bunker. Asylanten haben Wohnungen und Häuser besetzt, deren Besitzer oder Mieter auf das Land geflüchtet sind. Ein bekannter Milliardär wird entführt, ein rechtspopulistischer Politiker von einem islamistischen Fanatiker erschossen.

In den geplünderten Vorzeigeläden der Textilkonzerne haben sich Obdachlose und Drogenabhängige eingenistet. Wer es sich leisten kann, hat seine Wohnung oder sein Haus dreifach gesichert und eine Sicherheitswache angestellt. Arbeitslosenheere formieren sich, errichten Barrikaden. Der Drogenhandel blüht allerorts.

Die von der EU entsandte „Battle-Group“, verstärkt durch  heimische Berufssoldaten, versucht das Ärgste zu verhindern, ist aber bewaffneten Banden und dem sich ausbreitenden Chaos gegenüber einigermaßen machtlos. In von Einwanderern besetzten Stadtvierteln haben diese ihre eigenen Schutztruppen aufgestellt, deren Herkunftsländer stehen zur Intervention bereit.

So oder ähnlich könnte 2020 ein Lagebericht aus einer europäischen Großstadt wie Wien oder Berlin  lauten, wenn weiter so, punktuell auch gegen den Geist der Verfassung, dahingewurstelt wird, und wir, das Volk, es zulassen. Die Herausforderungen der Zukunft, auch wenn sie weniger drastische Folgen wie oben beschrieben nach sich zögen, wären ernst genug, um eine Konzentration  aller politischen Kräfte auf das Wesentliche zwecks Verhinderung einer großen Katastrophe zu rechtfertigen.

Davon sind wir weit entfernt, Hilflosigkeit regiert. Doch ein Oppositionspolitiker, der, eigenen Aussagen zufolge, alles besser wüßte und könnte, badet derzeit, so heißt es, gerade im Indischen Ozean. Wäre nicht gerade jetzt größte nationale Besinnung vonnöten und in Zeiten wachsender Armut ein Zeichen der Bescheidenheit auch von dieser Seite wünschenswert?

Es herrschen anscheinend immer noch Ich-Sucht  und/oder ausschließliches Parteiinteresse, die jedes gemeinsame Handeln, jede sinnvolle Maßnahme für das Ganze verunmöglichen. Man palavert, gibt sich, auch als Grüner, schick und angepaßt. Man läßt, links wie rechts, einfach geschehen.

In einigen Ländern der Europäischen Union registriert man von der Staatsspitze abwärts fast nur Langweiler und Verdränger, die höchstens von einem flotten Mundwerksburschen gelegentlich aufgeschreckt werden. Wohl schiene die Gewährung eines Hilflosenzuschusses an Politiker  in Form einer gesunden kalten Abwaschung zwar sinnvoll, aber in Wirklichkeit kann ich mir keine derzeit vollzugbare Strafe ausdenken, die ihrer Schuld entspräche.

Wie wäre es, wenn wir, das Volk, für den Anfang die nächste große Wahl einfach boykottierten?

http://helmutmueller.wordpress.com/2011/12/17/nichts-kommt-unverdient/

.

Gruß

Der Honigmann

.

 

 

Read Full Post »


Viele Terror-Einsätze unter falscher / schwarzer Flagge (verdeckten Operationen, die die Öffentlichkeit hinters Licht zu führen sind,  und zwar in einer Weise,  dass die Operationen erscheinen, als ob sie von einer anderen Einheit durchgeführt worden sind) sind in den letzten 100 Jahren vermutet worden. Einige von ihnen werden hier erwähnt. Jedoch, sie sind umstritten, während die Angriffe am 11. Sept. auf das WTC und das Pentagon aufgrund von technischen Details immer offensichtlicher als Operationen unter falscher Flagge erscheinen.

Wer hat aber die Anschläge durchgeführt? Der hoch angesehene Enthüllungsjournalist, Wayne Madsen (WMR) aus Washington DC, hat Einblick in britische Geheimdienst-Berichte bekommen, die die Vorbereitungen für die Anschläge auf die Twin Towers des World Trade Centers in Einzelheiten beschreiben. Laut WMR, kontaktierten und trainierten 2 Israelische Mossad-Agenten-Gruppen die “Entführer” und platzierten Sprengstoff in den Gebäuden. Die 6-Agenten wurden zu einer Zeit, wo alle Flüge von und nach den USA verboten waren, auf Befehl des US Verteidigungsministeriums und in Anwesenheit von US Militärs aus dem JFK Airport nach Tell Aviv geflogen. 5 Israelis wurden  jubelnd und tanzend gesichtet, wie die Twin Towers einstürzten und wurden als die einzigen Personen verhaftet. Nach 5 Monaten wurden sie ohne Prozess freigelassen. Im israelischen Fernsehen sagte einer von ihnen später, das Team sei im Vorfeld der Angriffe geschickt worden, um “über die Ereignisse vom 11. Sept. zu berichten!!” Wie konnten sie wissen, dass es solche “erfreuliche Ereignisse” am 11. Sept. geben würde?

Der ehemalige Chef des Star Wars-Raketenabwehr-Programms unter den Präsidenten Ford und Carter, Richard Bowman, ist vor die Öffentlichkeit getreten um zu sagen, dass die offizielle Version vom 11. Sept. Verschwörungstheorie sei, und sein Hauptverdächtiger als Architekt des Angriffs sei Vize-Präsident Dick Cheney.

Ein einfacher Blick auf die Stahlkonstruktion der Zwillingstürme  würde ausschließen, dass ein Boeing durch das Gebäude wie durch Butter schneiden könnte, wie auf den Filmaufnahmen vom 11. Sept. gesehen, denn es gab 10-mal mehr Stahl  auf jeder Etage des Gebäudes als in einer Boeing. Man hätte sicherlich erwarten können, das Flugzeug würde bei der Kollision zerbröckeln – wie auch aus den Modellen der Designer in den 1960er Jahren erwartet. 9 / 11 Research: “Wie in Abschnitt 5.3.2 des NIST NCSTAR 1, einem Dokument der Hafen-Behörde von New York und New Jersey (PANYNJ) angegeben, wurden die Auswirkungen eines [einzigen, nicht mehrerer] Boeing 707 Flugzeugs während der Planungs-Phase der WTC-Türme analysiert  Allerdings konnten NIST-Ermittler keine Dokumentation der Kriterien und Verfahren, die der Analyse der Auswirkungen zugrunde lagen, finden, und sie waren daher nicht in der Lage, die Behauptung zu überprüfen: “… so, Kollision würde nur zu lokalen Schäden führen; sie könnte nicht die Ursache eines Kollapses oder erheblicher Schäden an dem Gebäude werden.”
Die Schäden durch die Auswirkungen eines Boeing 767 (das etwa 20 Prozent größer als eine Boeing 707 ist) sind in jedem Turm  in NCSTAR 1-2 gut dokumentiert. Der massive Schaden wurde durch die große Masse des Flugzeuges, seine hohe Geschwindigkeit und Dynamik verursacht, und konnte somit die relativ leichte Stahlkonstruktion der äußeren Säulen der betroffenen Etagen durchschneiden.”

Nun, wer hat Vorteile aus dem Verbrechen? Sicherlich nicht der Islam, der damals von der US nicht einmal provoziert worden war.  Aber Israel bekam seine Feinde in den Krieg mit den USA verwickelt  und bekam sie als “Terroristen” ernannt. Der “US-Militär-Komplex” konnte Waffen für Billionen an die USA verkaufen, die Zbigniew Brzezinskis Trilaterale-Kommissions-Strategie, durch die Besetzung Zentral-Asiens Russland einzudämmen,  verwirklichen konnten.

Der Zweck der Terror-Einsätze unter falscher Flagge, ist teils das Unterdrücken der eigenen Bevölkerung, teils Angriffe auf fremde Völker zu rechtfertigen. In den USA gibt es ein geheimes Regierungsgremium, das im Geheimen Todesurteile gegen “Terroristen” (ausser gegen die  US-Regierung) fällt. Die Urteile werden weltweit u.a. durch Drohnen umgesetzt.

Viele haben erwartet, ein weiteres Ereignis unter falscher Flagge zu sehen, um einen Angriff auf den Iran zu rechtfertigen. Mit einem Einsatz  unter falscher Flagge ist in den US kaum mehr zu rechnen. Die Kenntnis von solchen Attacken hat in den USA in einem solchen Ausmaß zugenommen, dass sofort jeder Einsatz in Verdacht gezogen wird – ob falsche Flagge oder nicht.

*
Global Res.4 Jan. 2012 – Prof. Michel Chossudowsky: “Die Menschen in Israel sowie die westliche öffentliche Meinung werden zu glauben manipuliert, dass der iranische Präsident, Mahmoud Ahmadinejad , “Israel von der Landkarte tilgen” wolle, wenn in der Tat diese Aussage von den westlichen Medien ausgeheckt wurde. Entgegen der landläufigen Meinung, wurde diese Aussage nie geäussert.” (Von einem Übersetzungsfehler in der New York Times scheint hier die Rede zu sein).

London-7.juli2

Wikipedia: Terror unter falscher/schwarzer Flagge sind verdeckte Operationen, um die die Öffentlichkeit in einer Weise hinters Licht zu führen, dass die Operationen erscheinen, als ob sie durch andere Einheiten durchgeführt werden. Der Name rührt von dem militärischen Konzept des Führens der Fahne eines anderen Landes als der des eigenen Landes.
Operationen unter falscher Flagge sind schwierig zu entlarven – wie sie von der Öffentlichkeit als unmöglich betrachtet werden. Hier sind einige Behauptete: 

1. Die Lusitania

2. Das Reichstag-Gebäude in Berlin

3. Wikipedia: Der Gleiwitz Vorfall am 31. August  1939 und Operation Himmler, um Unterstützung für den Anfang des 2. Weltkriegs in Europa zu gewinnen.

4. Pearl Harbour

5. Der 2. Tonkin Bay Vorfall

6. Die London-Bomben 2005 (rechts) hatten auch alle Merkmale eines Insider-Jobs.

7. Das Utøya Massaker/Norwegen (Webster Tarpley, Infowars 24 July 2011).

8. The Telegraph 23 Dec. 2011: Ein Militärsprecher sagte Reportern, dass mehr als 40 Menschen durch zwei Bomben in Damaskus getötet und mehr als 100 verletzt worden seien.
Innerhalb von Minuten nach den Explosionen sagten syrische Behörden,  Voruntersuchungen haben ergeben, dass die Angriffe die “Blaupause” von Al-Qaida trügen. Die Angriffe erschienen zeitgleich mit der Ankunft der Vorhut der Beobachtermission der Arabischen Liga - die angeblich die Umsetzung eines Friedensplans vom Oktober überwachen sollten. Aktivisten beschuldigten bereits die Regierung, hinter den Explosionen zu stehen.

9. Der amateurhafte postulierte Versuch iranischer Agenten, den saudischen Botschafter in den USA zu ermorden, wurde sofort als Aktion unter falscher Flagge  (Video oben) gesehen.

10. Die 11. Sept-Angriffe und hier stehen als das wahrscheinlichste Beispiel von Operationen unter falscher Flagge in neuerer Zeit.

Opinion Maker 27 Jan 2011, Wayne Madsen Research (WMR): Wayne Madsen ist ein in Washington DC ansässiger Enthüllungsjournalist, Autor und Kolumnist. Er schreibt für mehrere renommierte Zeitungen und Blogs. Madsen ist regelmäßiger Beiträger auf Russia Today, häufiger politischer und nationaler Sicherheits-Kommentator in Fox News und ist auch in den ABC, NBC, CBS, PBS, CNN, BBC, Al Jazeera, und MS-NBC erschienen. Er ist als Zeuge vor das US Repräsentantenhaus, den UN-Strafgerichtshof für Ruanda und eine Untersuchung des Terrorismus-Panels der französischen Regierung vorgeladen gewesen. Das folgende ist ein Auszug aus einem längeren Bericht des WMR.

Britischer Geheimdienst berichtete im Februar 2002, dass der israelische Mossad die arabischen Entführer-Zellen, die später von der 11. September-Kommission der Durchführung der Luftangriffe auf das World Trade Center und das Pentagon beschuldigt wurden, steuerte. WMR hat Details des britischen Geheimdienst-Berichts, der von der Regierung des damaligen Premierministers, Tony Blair, unterdrückt wurde, empfangen.

1. Das Infiltrations-Team des Mossad bestand aus sechs Israelis, verteilt auf zwei Zellen von je drei Agenten, die alle spezielle Ausbildung an einer Mossad-Basis in der Negev-Wüste in Bezug auf ihre zukünftige Kontrolle über die und die Handhabung der “Al Qaida”-Zellen empfangen hatten.

A: Eine Mossad-Zelle reiste nach Amsterdam, wo sie sich bei der operativen Station der Mossad in Europa meldeten, die im El Al-Komplexdes Internationalen Flughafens Schiphol  arbeitet. Die drei Mann grosse Mossad-Einheit reiste dann nach Hamburg, wo sie mit Mohammed Atta Kontakt herstellten, der glaubte, sie wären von Osama Bin Laden geschickt worden. In der Tat wurden sie von Ephraim Halevy, dem Chef des Mossad, geschickt.

B: Das zweite Drei Mann grosse Mossad-Team flog nach New York und dann in den Süden Floridas, wo es begann, die “Al Qaida”-Zellen aus Hollywood, Miami, Vero Beach, Delray Beach und West Palm Beach anzuleiten. Israelische “Kunststudenten”, lebten unter ihnen und überwachten die Aktivitäten, einschließlich Flugschulausbildung der zukünftigen arabischen “Entführer”-Zellen.

2: Im August 2001 flog das erste Mossad-Team mit Atta und anderen hamburger “Al Qaida”-Mitgliedern nach Boston. Logan International Airport’s Sicherheit wurde Huntleigh USA durch Vertrag anvertraut, einer Firma im Besitz einer israelischen Flughafen-Sicherheitsfirma – der  International Consultants on Targeted Security ,die mit dem Mossad eng verbunden ist. ICTS´ Eigentümer waren politisch mit der Likud-Partei, vor allem der Netanyahu-Fraktion und dem damaligen Jerusalemer Bürgermeister und künftigen Ministerpräsidenten, Ehud Olmert, verbunden. Es war Olmert, der persönlich bei dem New Yorker Bürgermeister Rudolph Giuliani intervenierte, um fünf Urban Moving Systems Mitarbeiter, die von CIA- und FBI-Agenten als Mossad-Agenten identifiziert worden waren, frei zu bekommen. Die Israelis waren am 11. Sept. die einzigen Verdächtigen in den Vereinigten Staaten, die verhaftet wurden, um vermutlich an den 11. Sept.-Angriffen beteiligt gewesen zu sein.

3: Die beiden Mossad– Teams sendeten  über die israelische Botschaft in Washington, DC, regelmäßige codierte Berichte über die Fortschritte des 11. Sept.-Unternehmens nach Tel Aviv. WMR hat von einer Pentagon-Quelle erfahren, dass führende Amerikaner, die medien-verbunden seien, am 10 Sept. in der israelischen Botschaft dabei waren und sich darum bemühten, arabische Entführer, Osama Bin Laden und die Talibani  zu verteufeln, um ihre Medienkampagne in den folgenden Tagen und Wochen nach den Anschlägen zu koordinieren.

4: Mitte August berichtete das Mossad-Team, das die hamburger Zelle in Boston führte, nach Tel Aviv, dass die endgültigen Pläne für 11.09.  festgelegt seien. Die in Florida ansässige Mossad-Zelle berichtete, dass die dokumentierte “Anwesenheit” der arabischen Zellen-Mitglieder an den  Flugschulen Floridas etabliert worden sei.

5: Die beiden Mossad-Zellen vermieden in ihren verschlüsselten Botschaften nach Tel Aviv jegliche Erwähnung des World Trade Center oder von Zielen in Washington, DC. Halevy verwischte durch Berichterstattung an die CIA von einer “allgemeinen Bedrohung” durch einen Angriff arabischer Terroristen auf ein Atomkraftwerk irgendwo an der Ostküste der Vereinigten Staaten seine Spuren. CIA-Direktor George Tenet wies die Halevy Warnung als “zu unspezifisch” zurück.
Am 19. April 2002, erklärte FBI-Direktor Robert Mueller, in einer Rede vor dem San Francisco Commonwealth Club: “In unserer Untersuchung haben wir kein einziges Stück Papier aufgedeckt -weder hier in den Vereinigten Staaten noch in den Informations-Fundgruben, die in Afghanistan und anderswo erschienen – das irgend einen Aspekt des Anschlags vom 11. September erwähnt.”Mossad

Mossads Logo. Oberhalb steht geschrieben: “kee betachbulot ta’ase lecha milchama” Bedeutung:Mit heimlichem Terrorismus  wollen wir Krieg führen

6: Die beiden “Al Qaida”-Infiltrations und Steuerungs-Teams des Mossad hatten auch geholfen, sichere Häuser für die schnelle Exfiltration von Mossad-Agenten aus den Vereinigten Staaten einzurichten. “WMR hat durch zwei El Al Quellen, die für die israelische Fluggesellschaft am New Yorker Flughafen John F. Kennedy arbeiteten, erfahren, dass am 11.09, Stunden nachdem die Federal Aviation Administration (FAA) allen zivilen nationalen und internationalen ankommenden und abgehenden Flügen von und nach den Vereinigten Staaten Flugverbot erteilt hatte, ein volles El Al Boeing 747 von dem JFK nach Tel Avivs Ben Gurion International Airport abflog. Der Flug ging am JFK um 04.11 Uhr in die Luft, und der Abflug sei, laut El Al-Quellen, durch die direkte Intervention des US Verteidigungsministeriums ermächtigt worden. US-Militärs waren im JFK-Flughafen anwesend und waren persönlich mit Flughafen- und Flugsicherungs-Behörden beteiligt, um den Flug klar zu machen.” WMR hat von britischen Geheimdienst-Quellen erfahren, das sechs Mann grosse Mossad-Team sei an Bord des El Al Flugs als El Al Mitarbeiter aufgelistet.

7: WMR hat zuvor berichtet, dass die Mossad-Zelle, die in der Jersey City-Weehawken Gegend von New Jersey durch Urban Moving Systems tätig war, von einigen im FBI-und der CIA verdächtigt wurden, an der Verlegung von Sprengstoff in das World Trade Center beteiligt zu sein. Ein Team der Mossad-Agenten des Urban Moving Systems wurde später am 11. September verhaftet und war fünf monatelang im Metropolitan Detention Center in Brooklyn inhaftiert. Einige ihrer Namen tauchten in einer gemeinsamen CIA-FBI-Datenbank als bekannte Mossad-Agenten auf, zusammen mit dem Inhaber des Urban Moving Systems, Dominik Suter, dessen Name auch auf einer “Law Enforcement Sensitive”-Liste des FBI über Verdächtige des 11. Sept. auftauchte - zusammen mit den Namen der Schlüssel-”Entführer”, darunter Mohammed Atta und Hani Hanjour, sowie dem sogenannten “20. Hijacker”, Zacarias Moussaoui. Miami und das südliche Florida waren wichtige Betriebsbereiche für die Zellen der israelischen Mossad-Agenten, die als ”Kunststudenten” getarnt waren, und die in der Nähe einiger der identifizierten zukünftigen arabischen “Entführer” in den Monaten vor dem 11.Sept. wohnten und arbeiteten.

False_Flag_ConspiracyCardscropped8: ABC 20/20 Korrespondent, John Miller, stellte sicher, dass die israelische Verbindung zu “Al Qaidas” arabischen Entführern in eine “Untersuchung” der Aktivitäten der Movers am  11. sept. begraben wurde. Miller ging damit weiter, FBIs Sprecher an die Öffentlichkeit zu werden, um sicherzustellen, dass Mueller und andere FBI-Beamten an das “Al Qaeda”-Skript festhielten, wie von der Bush-Regierung und der künftigen 11. Sept.-Kommission bestimmt. Aber der ehemalige CIA-Anti-Terror-Chef, Vince Cannistraro, liess an die ABC einen wichtigen Hinweis  auf die Operationen der Mossad Movers in New Jersey herauskommen, als er feststellte, dass die Mossad-Agenten “zum Zwecke des Herausbringens einer Geheimdienst-Operation gegen radikale Islamisten in der Region tätig seien, insbesondere in New Jersey-New York.” Die “Geheimdienst-Arbeit” stellte sich heraus, die tatsächlichen 11. Sept. Anschläge zu sein.

9: Französischer Geheimdienst stellte fest, dass andere ägyptische und jemenitisch-jüdisch geborene Mossad-Agenten in Sharjah in den Vereinigten Arabischen Emiraten als radikale Mitglieder die Muslimbruderschaft unterwanderten. Doch die “Muslimbruderschaft”-Agenten waren tatsächlich an der Bereitstellung von verdeckter israelischer Finanzierung für “Al Qaida”-Aktivitäten beteiligt.

Stop-false flag

The purpose of falde flag terror operations: Dictatorial usurpation of power for internal suppression and external warfare.
Für den Mossad, war die “falsche Flagge” Operation am 11. Sept. ein Erfolg, der alle Erwartungen übertraf. Die Bush-Regierung, von der Blair-Regierung unterstützt, griff den Irak an, besetzte ihn, setzte Saddam Hussein ab, und drehte den Druck auf andere Gegner Israels, darunter den Iran, Syrien, Pakistan, die Hamas und die libanesische Hisbollah. Dann erklärte der israelische Finanzminister, Benjamin Netanjahu: “Es ist sehr gut!” Es scheint nun, dass Netanyahu in seinem Eifer, die Mossad-Agenten als die Drahtzieher des 9/11 angab.

Global Res. 2 Jan. 2012. das NDAA-Gesetz versieht den US-Präsidenten mit drakonischer, weltweiter Autorität, um das Militär in der ganzen Welt jeden, der des “Terrorismus” oder der Hilfe für Terroristen verdächtigt wird sowie “verbundene Kräfte”, darunter US-Bürger, auf amerikanischem Boden, festzunehmen, und sie ohne Anklage oder Gerichtsverfahren auf unbestimmte Zeit zurückzuhalten. Es war die Obama-Regierung, die das US Armed Services Committee des US-Senats gebeten hat, Sprache aus dem Gesetz zu entfernen, die die verhaftung von US-Bürgern ohne Urteil verboten hätte. “Amerikanische Militante wie Anwar al-Awlaki werden auf einer Todes- oder Gefangennahme-Liste durch ein verschwiegenes Gremium von hochrangigen Regierungsvertretern aufgeführt, die dann den Präsidente über seine Entscheidungen informiert”.

Killerdrone2

Killer-Drohnen sind die weltweiten unpersönlichen Vollstrecker geheimer Todesstrafen, die von einem heimlichen US-Regierungsrat gesprochen wurden.

Es gibt keine öffentlichen Aufzeichnungen über die Aktivitäten und Beschlüsse des Gremiums, das ein Bestandteil des  National Security Council des Weißen Hauses sei, sagten mehrere aktuelle und ehemalige Beamte. Weder gibt es ein Gesetz zur Errichtung seiner Existenz noch zur Festlegung seiner Regeln.
Die Tendenz zu einem totalitären Staat, einer Militärregierung in Zivilkleidung, sei unterwegs, sagt Prof. Michel Chossudowsky, der die Bestimmungen des NDAA zum Erlass des Reichspräsidenten Nazi-Deutschlands zum Schutz von Volk und Staat vergleicht – allgemein als die “Reichstagsbrandverordnung vom 27. Februar 1933 bekannt- mit dem die bürgerlichen Freiheiten, einschließlich des Rechts der Habeas Corpus aufgehoben wurden.

Bill Cooper, a former naval intelligence officer, predicted 9/11 as a false flag operation. He had studied the Illuminati – and was shot for telling on his radio about their plans.

Kommentar
Operationen unter falscher Flagge sind ungewöhnlich gemein und abscheulich. Unschuldige Menschen werden gezielt getötet, um jemand anderem die Schuld zuzuschieben - zwecks eines finsteren politischen Zieles. Es ist feige und satanisch – und zeigt deutlich dem bösen Geist, dem gegenüber solche Menschen sich verpflichtet haben.
Heute erwarten viele ein solches Vorkomnis, um einen Krieg zwischen Israel/der NATO und dem Iran zu provozieren. Aber so groß ist der Verdacht an die US-Regierung in der Öffentlichkeit, dass es unwahrscheinlich ist, dass mehr US-Terror unter falscher Flagge zu Hause zu sehen wird.

Die Bush-Regierung erklärte weniger als 24 Stunden nach dem 11. Sept. Angriff – ohne Untersuchungen - eine bisher unbekannte Gruppe, Al Kaida, sei der Täter. Nicht einmal das Joint Forces Intelligence-Command (JFIC) wusste von “Al Qaedas” Plänen! Dieses freigegebene Dokument (2006) vom Chef eines speziellen Zweigs (DO5) des JFIC besagt, JFIC erzählte fälschlicherweise dem Verteidigungsministerium, dass es keine Kenntnis vom DO5–Bericht vor dem 11. Sept. hätte. Auch nicht, dass Al Qaida geplant hätte,  das World Trade Center und das Pentagon anzugreifen,  wahrscheinlich durch Osama bin Laden geführt. Und das trotz unzähliger Briefings. Aber Präs. Bush, Dick Cheney und Donald Rumsfeld wussten es sofort. Hier ist eine Beschreibung von Al Qaeda – einer schwachen Gruppe ohne Fähigkeit, Handlungen außerhalb Pakistans und Jemens auszuführen gem. CFRs “Foreign Affairs”. Anschließend haben die USA  bereits am 7. Okt. Afghanistan angegriffen – eine Tatsache, die auf einen lange vorgeplanten Kriegsakt, der nur eine Rechtfertigung brauchte, anspielt. Im März 2004 befand ein Bürgerinitiative-Tribunal in Tokio US-Präsident George W. Bush durch den Angriff auf Afghanistan wegen Kriegsverbrechen schuldig. Das Schiedsgericht bestand aus fünf Richtern und erzielte ein einhelliges Fazit. Die Richter sind alle Professoren des Völkerrechts und vertreten vier Nationalitäten, mit jeweils einem aus Indien, dem Vereinigten Königreich, den Vereinigten Staaten und zwei aus Japan.Twin-tower-steel

Rechts: Der Stahl-Rahmen der WTC Zwillingstürme: Leichter Stahl? Hätte dieser Stahl nicht normalerweise jedes Boeing gestoppt? 9/11 Research: “Wie in Abschnitt 5.3.2 des NIST (National Institute for Standards and Technology) NCSTAR 1 angegeben, hat  ein Dokument der Hafenbehörde von New York und New Jersey (PANYNJ) darauf hingewiesen, dass die Auswirkungen einer [einzigen, nicht mehrerer] Boeing 707 Flugzeug-Kollision  während der Phase der Planung der WTC-Türme analysiert wurde.

Allerdings konnten NIST-Ermittler keine Dokumentation der verwendeten Kriterien und Verfahren in der Analyse der Auswirkungen finden und waren daher nicht in der Lage, die Behauptung zu überprüfen, “… so eine Zusammenprall würde nur lokale Schäden verursachen, die nicht zum Zusammenbruch  oder erheblichen Schäden an dem Gebäude führen können.”
Die Schäden durch die Auswirkungen eines Boeing 767 (das etwa 20 Prozent größer als eine Boeing 707 ist) in jedem Turm ist in NCSTAR 1-2
gut dokumentiert. Der massive Schaden wurde durch die große Masse des Flugzeuges, ihre hohe Geschwindigkeit und Dynamik, die die relativ leichte Stahlkonstruktion der äußeren Säulen  der betroffenen Etagen durchschnitten, verursacht.

9/11 Review: Die Türme des World Trade Centers sind Rohre, durch ein Gitter von Stahlträgern an den Außenwänden starr gemacht. Diese vertikalen Säulen sind durch horizontale Balken verstärkt, und dieses Design ist es, was verhilft, das Gebäude zu unterstützen und es bei starkem Wind stabil zu erhalten. Ein innerer Betonkern beherbergt die Aufzüge, und bietet zusätzliche senkrechte Unterstützung bei  Belastung. Laut der “9/11 Research “, wog der Stahl auf jedem Stockwerk der Zwillingstürme 10 mal mehr als der Boeing 767 Flugzeug, der angeblich das Gebäude getroffen habe. Wie also konnten die Flugzeuge durch die Türme wie durch Butter schneiden?

Der ehemalige Chef des Star Wars-Raketenabwehr-Programms unter den Präsidenten Ford und Carter, Richard Bowman, ist vor die Öffentlichkeit getretenn, um zu sagen, dass die offizielle Version des 11. Sept. Verschwörungstheorie sei und sein Hauptverdächtiger als Architekt des Angriffs sei Vize-Präsident Dick Cheney.  http://euro-med.dk/?p=25564

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »

« Newer Posts - Older Posts »