Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archiv für die Kategorie ‘Illuminaten’


von John Schacher

Die NATO kämpft mit allen Mitteln, nur nicht mit der Wahrheit. Heute wurde wieder eine Propagandalüge par excellence in ihr kurzes Leben entlassen: ein Interview mit Saif al Islam Gaddafi wird multinational bewußt völlig sinnentfremdet wiedergegeben. Doch solch große Stümper waren die Übersetzer sicher nicht, dass man von einem “Versehen” ausgehen könnte.

Saif al Islam stellte – für jedermann – deutlich erkennbar einen imaginären Dialog zwischen NATO und der AL QUAIDA dar, die geplante Unterdrückung und Ermordung der “liberalen Rebellen” (den gemäßigten) betreffend. Die Presse macht völlig sinnfremd die “Ankündigung eines Bündnisses mit den radikalen Islamisten” (der al-Quaida) daraus, obwohl die NATO-Presse selbst bislang das Vorhandensein von al-Quaida-Terroristen in Libyen beharrlich geleugnet hatte.

Die International Federation of Journalists verurteilte entschieden den NATO-TERRORANSCHLAG auf das libysche Fernsehen als VÖLKERRECHTSWIDRIG und WIDER die UNO-RESOLUTION 1973.

Einen Akt der Piraterie kommt nun auch noch auf das (ungedeckte) NATO-Konto. Er wurde sogar von Luftlandeeinheiten eines europäischen Landes unterstützt: der libysche Tanker “Carthagena”, der in Malta auf die Weiterfahrt nach Tripolius warten musste, wurde von den Rebellen gekapert und liegt mittlerweile in Benghazi, freundlich von der NATO durch den Sperrgürtel gewunken. Dies ist der mittlerweile 2. Öltanker, der entgegen jedem Recht gestohlen wurde. Für die Mannschaft steht schlimmstes zu befürchten.

Im Westen Libyens haben die erfolglosen, erschöpften Rebellen Öl- und Gaspipelines zerstört. Die Rebellen-Anführer versuchen in Tunesien verstärkt Kämpfer zu rekrutieren, indem sie ihnen für eine Teilnahme am Aufstand die dort heissbegehrte libysche Staatsbürgerschaft versprechen. Auch soll die tunesische Regierung die Rebellenarmee heimlich mit reichlich Waffen und Material versorgen und sie auf tunesischem Gebiet als Rückzugsraum dulden, während sie gegenüber der legitimen libyschen Regierung diesbezgl. eifrige Kontroll-Bemühungen vorgaukelt.

Aus Benghazi gibt es bisher leider nicht viel neues, die heftigen Kämpfe dauern an, zahlreiche Polaritäten haben sich gebildet, wie zu erwarten war. Es wird von ca. 40 Rebellengruppen berichtet. Unter den 15 gefangenen “Militärberatern” sollen 4 extrem wichtige Personen sein, weswegen Sarkozy “präsidentielle Schweigeorder” gegeben hat  (Pressefreiheit). Der Verfasser hofft, dass Bertrand-Henri Levy unter ihnen ist und der Gerechtigkeit nicht entgehen wird. Dazu der folgende Film, der das Wirken dieses “Philosophen” enthüllt:

Neues von Susan Lindauer:

http://julius-hensel.com/2011/08/5581/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Deutsches Institut f. Totalitarismusabwehr
Dipl. Med.  W. Meißner
Zum Eckardtsanger 21
07318 Saalfeld

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Kampagne- Organisatoren von Avaaz.org (Links s.unten) sind mir einerseits gar  nicht so unsympathisch.

Evidente Ungerechtigkeit / Hunger läßt sie nicht kalt und der Name Avaaz, der “Stimme” bedeuten soll, erinnert unsereinen natürlichgleich wieder  an unseren  großen Menschenfreund Johann Gottfried HERDER, der beinahe Chirurg geworden wäre,  in Ostpreußen mit Kant, in Frankreich mit dÁlembert und in Thüringen mit Goethe, Wieland und Schiller sprach, in Weimar predigte und der  Stimmen der Völker in deren Volksliedern lauschte, anstatt selber etwa Einheiz- Stimme der Völker sein zu wollen.

So war er Europäer mit zwanglosen Kontakten auch zu Russen und Franzosen, ohne Propaganda daherum zu machen, Deutscher, ohne sich dafür zu schämen (Bilder&Text, ein Lied).

 

Das ging einmal und ginge wieder!

Was er nach der Katastrophen nach 1803/ 1806 über die Freimaurerei und die Erleuchteten/Illuminaten gesagt hätte, wissen wir nicht, da er sie nicht mehr erleben und ein Urteil dazu abgeben mußte.


Man wird ihm jedenfalls keinen Vorwurf machen können, wenn man nun psychologisch geschulte oder auch neurolinguistisch fehlprogrammierte Logen

in den Logen & Bilderbergerbettenburgen weiß und zur Kenntnis nimmt, daß z.B. der Stehkragenproletarier  Gysi gegen Silberlinge vor einer Großloge und vor Celebrities schwätzt (läßt er unter “Nebentätigkeiten”  schreiben), dem Volk aber bei kniffeligen Systemfragen zum Technototalitarismus   – wie andere auch – mit der Geschwätzigkeit  eines Hohlkörpers o.ä.  begegnet (Beweis,  Vergleich: Der abgeblich “schwarze”  Beckstein, derzeit wohl (im Ur- Wald?)  in Brasilien, wie er – wohl verarmend oder versinkend –  funkte).

Die Avaaz- Organisatoren  wären jedenfalls  gefährlich, wenn sie in die falsche Richtung Einewelt- Propaganda machen (würden, sollten) und eigentlich sind sie ja nicht demokratisch (Memento: “Stimmen der Völker”? ) legitimiert oder wenigstens orientiert, empfinden sich – vielleicht naiv / übermütig – womöglich wie eine alternative Weltregierung der Besserwissenden - und Bessersingenden - im Hintergrund.

Diese will  offenbar vermittels Kampagnen die Richtung vorgeben, indem sie die Meinungen der (bekanntlich von widerlicher Korruption, Anmaßung, Hochverrat  und Volltrunkenheit  am Ruder ja nicht verschont gebliebenen)  Führer der “Weltgemeinschaft” – aktuell im “Sicherheitsrat”- zu beeinflussen versucht, “der guten Sache wegen”.

Damit macht Avaaz unter der Hand sozusagen Frieden mit den bestehenden New- Age-Order-  Ein Lied- für alle – Verhältnissen, anstatt konsequent  von unten legitimierte, von meinungsmanipulierenden, kriminellen  und korrumpierenden Auslandsgeheimdiensten unbeeinflußte nationale Regierungen entscheiden/ die Verantwortung für die Nationalstaaten in ihren dann legitimierten Machtbereichen übernehmen zu lassen.

Zugrunde liegt womöglich ein entscheidender Irrtum, nämlich der, man könne Gewissenlosen (und solche sind häufig in die oberen Etagen aufgestiegen) noch mit Appellen in´s Gewissen reden.

Das geht aber oft gar nicht bei solchen Typen  (Glaubhaftmachung).

Sie erhalten Einblick in eine aktuelle Rundmail der Organisation Avaaz  mit Informationen über das –  wiederum (wie in Nachkriegs- D)  durch kriminelle United PrivateStasi –  “Nation building”- Politik zerstörte Staatswesen in Somalia u.a., die ich für einigermaßen glaubhaft halte, auch wenn lediglich auf Quellen aus den üblichen – womöglich “murdochologisch”/totalitär  transformierten und vernetzt/gesteuert  agierenden – Medien Bezug genommen wird und noch nicht auf alternative, wie z.B.  1, 2, 3, 4, …. ).

Mit freundlichem Gruß

Dipl. Med. W. Meißner
Deutsches Institut für Totalitarismusabwehr &
Gruppe Justizkontrolle / CIAntologyabwehr Deutschland

- Pax Germanica i.s.s –

Wichtige – seriöse – Quellen der Erkenntnis über die “ClearEurope”- Verschwörungs- und Verbrecher- Org. CIAntology/OSA/ABLE/WISE/Scientology, die man sichern sollte:

1. Quelle

2. Quelle (s.u.)

3. Quelle

4. Quelle

5. Quelle

Deutsches Institut f. Totalitarismusabwehr
Dipl. Med. W. Meißner
Zum Eckardtsanger 21
07318 Saalfeld

Steuer-Nr. 165/248/08718

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


u.a.: Angst: Börsenbeben erschüttert die Welt, Ökonomen: Warnung vor Konjunktureinbruch, Verzweiflung: Krisenfonds soll nochmals aufgestockt werden, Börsencrash in Italien: Berlusconi beschwört sein Volk, Staatsanwaltschaft: Rating-Agenturen in Italien durchsucht, Griechenland-Pleite: Politiker wussten schon 2008 davon, Welt-Krise: Auch Japan im Ausnahmezustand, Trick gegen Westen? Gaddafi arbeitet mit Islamisten zusammen, Journalistenverband: NATO-Angriff auf libysches Fernsehen ist Katastrophe,  Israel: Arabisch wird aus der Liste der offiziellen Sprachen gestrichen, Profi-Blogger: »Redakteure lügen seit Jahrzehnten«,  Neue Online-Idee: Soziales Netzwerk für Tiere geplant, Presse in China: Fischer mit Finanzguru Soros verwechselt….

http://info.kopp-verlag.de/video.html?videoid=527

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Einige Wissenschaftler, Schriftsteller und Theologen behaupten, daß viele der deutschsprachigen Völker von den alten Assyrern abstammen. Gemeinhin wird diese Vorstellung als absurd abgelehnt. Geschichtliche Annalen, sowie Mythen und Legenden, weisen die assyrischen Stämme jedoch als die Vorfahren moderner deutschsprachiger Menschen aus. Diese Erkenntnis hat weitreichende Konsequenzen. Die Bibel hat nämlich sehr viel über die Herkunft und die unmittelbare Zukunft der Assyrer zu sagen.

Wer waren die Assyrer?

“Assyrien” bedeutet wörtlich “Land von Assur.” “Assur” wiederum steht für “Stärke” oder “Kraft”. “Assur” kann sich in der Bibel auf den Mann oder Krieger beziehen, aber auch auf seine Nachfahren, und sogar auf das gesamte Land von Assyrien. Dies ist keine Besonderheit; die Bibel gebraucht andere Namen in gleicher Weise, wie z.B. Israel oder Esau.

In 1. Mose 10: 21-22 lesen wir, daß der Mann Assur ein Sohn Sems war und damit ein Enkel Noahs. Assur war somit semitischen Ursprungs.

Wie so oft in grauer Vorzeit wurden aus berühmten Menschen später Götter. Dasselbe gilt für Assur—die Assyrer beteten ihn im Laufe der Zeit als den höchsten Gott des assyrischen Pantheons an.

Die geschichtlichen Annalen berichten, daß die alten Assyrer eine große, gewaltige und kriegführende Nation waren. Im Altertum waren sie für ihre perfekte Organisation und ihre gut-funktionierende Kriegsmaschinerie berühmt—doch leider auch für ihre Grausamkeit und Unbarmherzigkeit gegenüber ihren Gegnern. Moderne Schriftsteller haben insoweit auf Parallelen zwischen Assyrern und Deutschen hingewiesen.

Überraschende Vergleiche

In seinem gut dokumentierten, 1995 erschienenen Buch “Nazi Germany – A New History” beschreibt der deutsch-stämmige Autor Klaus P. Fischer die von Hitler inszenierten Lichterparaden folgendermaßen: “Es war dies eine Erscheinung dunkler Schönheit, die die Welt seit den Tagen der alten Assyrer nicht mehr gekannt hatte.” (Seite 342). Auf Hitlers Absichten für unterjochte Völkerschaften eingehend, führt er auf Seite 496 aus: “Die meisten dieser grandiosen Pläne wurden aufgrund der Kriegsentwicklungen zurückgestellt, doch sie zeigen die assyrische Natur der deutschen Politik gegenüber unterworfenen Völkern.”

Sprachenverwirrung

Doch wie können die Assyrer Vorfahren deutscher Stämme sein? Sprachen die Assyrer z.B. nicht eine semitische Sprache, während die deutsche Sprache indo-germanisch ist?

Obwohl semitischen Ursprungs, erwarben die Assyrer anscheinend nach der babylonischen Sprachenverwirrung eine indo-germanische Sprache. Der berühmte Kommentator Josephus behauptet z.B. in “Alte jüdische Geschichte”, Buch 1, Kapitel 9, daß einige der in 1. Mose 14: 1 beschriebenen Könige Assyrer waren. Er erwähnt in diesem Zusammenhang ausdrücklich Tidal als einen der Befehlshaber der assyrischen Armee. Tidal ist jedoch kein semitischer, sondern ein indo-germanischer Name. Die Vermutung liegt nahe, daß die Assyrer eine indo-germanische Sprache angenommen hatten.

Sodann hat uns der griechische Historiker Ctesias die Namen der assyrischen Könige von 1970 bis 1850 v. Chr. überliefert, wie z.B. Arelios, Xerxes, Armanithos, Shaeros oder Tentamos. Alle diese Namen sind indo-germanischen und nicht etwa semitischen Ursprungs.

Der Assyriologe Sydney Smith berichtet in seinem Werk “Frühe Geschichte Assyriens”, daß Dokumente in Kleinasien und in Gebieten östlich des Tigris gefunden wurden, die im semitischen Dialekt abgefaßt waren, obwohl die Assyrer, die dort lebten, nicht alle semitischen Konsonanten aussprechen konnten.

Wenn die Assyrer jedoch nicht mehr semitisch sprachen, wieso finden wir dann assyrische Dokumente in semitischer Schrift?

Der Kommentar “Oxford Companion to the Bible” erklärt auf Seite 63 in seiner aus dem Jahre 1993 stammenden Ausgabe, daß der assyrische Herrscher Aschurnasirpal II (884-859 v. Chr.) “viele Aramäer [Syrer] nach Assyrien brachte, die dann die Gerichte überrannten und zu Anfang des siebten Jahrhunderts die assyrische Sprache mit Aramäisch [einer semitischen Sprache] als Amtssprache ersetzt hatten.”

Wir sehen also, daß die Gerichts- und Schriftsprache der Assyrer wieder semitisch geworden war; die mündliche Umgangssprache war jedoch weiterhin indo-germanisch geblieben, und von dieser gesprochenen Sprache leitet sich die germanische Sprache ab. Diese Entwicklung ist nicht außergewöhnlich und findet eine Wiederholung im späteren Deutschland. Wir erinnern uns, daß Lateinisch zur schriftlichen Amtssprache geworden war, während nach wie vor deutsch gesprochen wurde.

Aussehen der Assyrer

Es ist interessant, sich das ursprüngliche Aussehen der Assyrer zu vergegenwärtigen. Wenn die Griechen die Assyrer von den in Mesopotamien lebenden dunkleren Aramäern oder Syrern unterscheiden wollten, nannten sie sie “Leucosyri”, d.h. “weiß” oder “blond”, wie alte griechische Schriften bezeugen.

In einem Werk von C. Leonard Wooley mit dem Titel “Die Sumerer”, das 1929 bei der Oxford University Press in New York erschien, heißt es auf Seite 5:

“In den Zagros-Bergen und um den Tigris herum lebte ein blondes Volk, das den Goten ähnlich war. Sie verblieben in dem Land, das später Assyrien genannt wurde, dem Nachbarland Akkads.”

Bravo von Troja

Wer hat nicht schon von dem berühmten Trojanischen Pferd gehört, das zur Zeit des Trojanischen Krieges gefertigt wurde? Bekanntlich fiel die Stadt Troja im Jahre 1183 v. Chr. in griechische Hände. Dies geschah zu den Zeiten der biblischen Richter, ungefähr 200 Jahre nach König Salomo. Nun sagt uns der bekannte Dichter Plato, daß Troya assyrisches Schutzgebiet war. Der assyrische König Tatarnis schickte den Trojanern während des Krieges Waffen und Soldaten, um den Griechen besser standhalten zu können—allerdings, wie wir wissen, letztlich ohne Erfolg. Als Troja nach zehn-jähriger Belagerung schließlich eingenommen wurde, floh einer der assyrischen Soldaten mit dem Namen Bravo aus Troja und wanderte nach Europa, wo er sich in der Gegend um Trier niederließ. Eine alte Chronik schreibt über diese Ereignisse:

“Bravo war mit Freude erfüllt, dort [in der Gegend um Trier] die Nachfahren der Assyrer anzutreffen, die Trebeta [ein assyrischer König] gefolgt waren.”

Der geheimnisvolle Ursprung Triers

Dies bringt uns zu der Frage der Entstehung Triers. Die offiziellen Annalen lehren uns, daß Trier von den Römern erbaut wurde. Doch es gibt auch eine andere Version:

Auf dem Marktplatz in Trier findet sich ein Gebäude, das “Rotes Haus” genannt wird. Eine lateinische Aufschrift an diesem Haus verkündet, daß Trier schon 1300 Jahre vor der Gründung Roms existierte. Rom wurde im Jahre 753 v. Chr. gegründet. Falls die Aufschrift die Wahrheit sagt, würde Trier bereits zur Zeit Abrahams und Noahs bestanden haben.

Deutsche Schulbücher und Zeitungsartikel über Trier berichten von einer Legende, wonach Trier vor 4000 Jahren von dem Assyrerkönig Trebeta erbaut worden ist. Angeblich leitet sich der Name “Trier” von “Trebeta” ab. Josef K. L. Bihl schrieb in “In deutschen Landen” auf Seite 69 [dieses Buch erschien u.a. im Jahre 1953 in Cambridge, Massachusetts]:

“Die Einwohner Triers behaupten, ihre Stadt sei die älteste in ganz Europa. Trier wurde von Trebeta gegründet, einem Sohn des berühmten assyrischen Königs Ninus.” Daß Ninus i.d.T. ein assyrischer König war, wird z.B. von Deodorus von Sizilien bestätigt (Geschichte, Bd. II).

Die Legende berichtet, daß mit dem Tode des Königs Ninus sein Sohn Trebeta mit einer großen Gefolgschaft von Assyrern nach Europa auswanderte und sich in einer Gegend nicht weit vom Rhein, der “Belgia Galica”, niederließ, wo er eine Stadt namens Trebetam oder Treverum erbaute, das heutige Trier.

Neben dem Roten Haus befindet sich ein Gebäude mit dem Namen “Steipe”. Augenzeugen berichten, daß im zweiten Stock dieses Hauses ein Bild zu sehen war, das Ninus und Trebeta darstellt. Ninus trägt auf diesem Gemälde eine Krone mit der Inschrift “Ninus Rex”, also “König Ninus.” Am unteren Rand des Gemäldes besagt eine Aufschrift, daß Trier von Trebeta gegründet wurde.

Falls also Trebeta, Sohn des Königs Ninus, Trier gründete und sich dort mit vielen assyrischen Untergebenen niederließ, dann wundert es einen nicht, daß später jener assyrische Soldat Bravo in der Gegend um Trier von Assyrern begrüßt wurde, die zu jenem Zeitpunkt, also um 1180 v. Chr., immer noch dort lebten.

Assyrische Wanderungen nach Ninives Untergang

Um 1000 v. Chr. begann die Zeit des “neo-assyrischen Reiches.” Im Jahre 612 v.Chr. fiel die Hauptstadt dieses Reiches, Ninive, im heutigen Irak, in babylonische und medische Hände und wurde vollends zerstört. Das biblische Buch Jona warnt vor der Zerstörung Ninives, die aufgrund der Reue der Assyrer zunächst nicht eintrat. Doch bald verfielen die Assyrer wieder in ihre alten Gewohnheiten, so daß Nahum, in Form einer Prophezeiung, von der endgültigen Vernichtung berichtet. Einige der unterworfenen Assyrer blieben in ihrem Land, dem heutigen Irak. Ihre Nachfahren leben auch heute noch dort. Vor einigen Jahren bekam ich eine Zeitschrift in die Hände, die von im Irak lebenden Assyrern herausgegeben wurde.

Andere Assyrer folgten zur Zeit des Untergangs Ninives einem Führer namens Assur Ubalit, der in Haran eine kurz-lebige Regierung errichtete. Er wurde jedoch im Jahre 609 in einem Krieg vernichtend geschlagen.

Noch andere Assyrer wanderten nach Osten, dem heutigen Iran, aus. Die meisten Assyrer begaben sich jedoch nach dem Fall Ninives “westwärts”, wie Karl Pfeifer in “Alttestamentliche Geschichte” deutlich macht.

Sylax schrieb um 550 v. Chr. in “Periplus”, daß die Küste des Schwarzen Meeres Assyrien genannt wird. Nach Diodorus wurde Assyrien zu einer großen Kolonie im nördlichen Kleinasien, und zwar südlich vom Schwarzen Meer.

Plinius der Ältere (23-79 n. Chr.) schrieb in “Naturgeschichte”, Bd. 4, Para. 12, auf Seite 183, daß zu seiner Zeit die “Assyriani” nördlich des Schwarzen Meeres lebten.

Zusammengenommen ergeben diese Aussagen, daß die meisten der überlebenden Assyrer nach dem Untergang Ninives im Laufe der Zeit über den Kaukasus nach West-Europa wanderten.

Assur—ein indo-germanischer Stamm?

Jerome lebte um 340 n. Chr. zur Zeit der großen indo-germanischen Völkerwanderung. In einem seiner Briefe, der in “Nicene and Post-Nicene Fathers” zitiert wird (Brief 23, Paragraph 16), schrieb Jerome: “Assur gehört auch zu ihnen.” Er bezog sich dabei auf indo-germanische Stämme, die in West-Europa einfielen.

Beachten Sie, wie die Einwanderung Assurs in Europa der geschichtlich bekannten Einwanderung der Germanen in Europa gleicht. Schmidt’s Klassisches Wörterbuch führt im Artikel “Germania” auf Seite 361 aus:

“Es gibt keinen Zweifel, daß sie [die Germanen] nach Europa einwanderten, und zwar vom Kaukasus aus sowie den Ländern entlang des Schwarzen und Kaspischen Meeres.”

Ebenso wanderten die Assyrer aus den Ländern entlang des Schwarzen Meeres nach Europa, wie wir gesehen haben. Da Assur “auch zu ihnen gehörte”, wie uns Jerome sagt, waren die Assyrer Teil der indo-germanischen Stämme, die sich in Europa niederließen.

Assyrien Vorfahre moderner deutscher Völker?

Doch gibt es geschichtliche Fakten, die den Zusammenhang zwischen den alten Assyrern und modernen deutsch-sprachigen Völkern etablieren?

Um dieser Frage nachzugehen, müssen wir uns kurz den Ursprung der “Deutschen” ansehen. Was ist, historischen Berichten zufolge, über deren Herkunft bekannt?

Der Ursprung der Deutschen

Frühe Annalen weisen einen Mann namens “Tuysco” oder “Tuisco”, mitunter auch “Tuisto” oder “Tuitsch” genannt, als Stammvater aller Deutschen aus. Verstegan bemerkte im Jahre 1605 in “Die Restitution verfallener Intelligenz im Altertum”:

“Über diesen Tuysco, dem ersten und höchsten Mann vieler Deutscher, nach dem sich alle ‘Tuytshen’ nennen, d.h. duytsches oder duytsch Volk, habe ich bereits geschrieben.”

Das dtV-Lexikon führt über “Tuisto” aus:

“[Nach Tacitus, ‘Germania’] bei den Germanen der erste Mensch, erdentsprossen …Sein Sohn führt die Bezeichnung ‘Mannus’ (d.h. der Mensch).”

Sodann schreibt dasselbe Lexikon unter “Germanien”:

“Die älteste Stammeseinteilung ist überliefert durch die von Tacitus berichtete Sage von einer Gottheit Tuisto, deren Sohn Mannus und dessen drei Söhnen, nach denen die drei westgermanischen Stammesgruppen der Ingwäonen, Istwäonen und Herminonen benannt sind.”

Johannes Turmair behauptet in seinem 1526 in Abensberg erschienenen Werk, “Die Bayrische Chronik”, daß Tuitsch oder Tuisto von 2214 bis 2038 v. Chr. regiert haben und ein Sohn Noahs gewesen sein soll. Sein Sohn Mannus soll der Vater von Trebeta gewesen sein, der der Legende nach Trier gründete. Wir wissen bereits, daß Trebetas Vater der assyrische König Ninus war. Demnach wären Ninus und Mannus dieselbe Person—Mannus wäre lediglich der deutsche Name für Ninus. Dies würde auch bedeuten, daß Ninus oder Mannus mit Assur identisch war, und daß Assurs Vater Sem, der Sohn Noahs, niemand anderes war als der deutsche Tuitsch oder Tuisto.

Wiederum sehen wir hier den Bericht einer Legende, die assyrische Könige mit deutschen Königen oder Herrschern gleichsetzt.

Weitere Indizien

Die Germanen, Vorfahren deutsch-sprachiger Völker, verehrten ein Pantheon heidnischer Götter. Ihr Hauptgott war Tieu, der Gott des Krieges, mitunter auch als Thor oder Thur bekannt. Hierbei könnte es sich um den assyrischen Gott Assur handeln (Wir erinnern uns, daß die Assyrer ihren Ahnherrn Assur später als Gott verehrten). In alten Handschriften wird Assur oftmals mit Athur oder Thur bezeichnet, und das Land Assyrien verschiedentlich mit “Athuria”.

Wie erwähnt, wanderten einige Assyrer bei dem Untergang Ninives nach Osten und ließen sich bei den Persern nieder. Herodotus nannte diesen Stamm der Assyrer die “Germanii.” (“Geschichte”, Buch 1, Paragraph 125). Zumindest zeigt dies, daß Assyrer als Germanen angesehen wurden.

Sodann erzählt uns die Geschichte, daß der indische König Sahadeva von Magadha in den Jahren 1650 und 1649 v. Chr. von den “Asuras” bekriegt wurde. Indische Gelehrte behaupten, diese Asuras seien Assyrer gewesen. Interessant ist, daß diese Asuras oder Assyrer in indischen Schriften auch als “Daityas” bezeichnet werden— “Daityas” hat im Sanskrit die Bedeutung von “deutsch”.

Bemerkenswert ist ferner, daß einige der Nachfahren Assurs moderne deutschsprachige Stämme identifizieren. Zu den Nachfahren Assurs gehören z.B. die Almani, auch Halmani genannt. Die Römer bezeichneten einen germanischen Stamm mit “allemanni”, und noch heute wird Deutschland im Spanischen “Alemania” genannt, und im Französischen “Allemagne.”

Die geheimnisvollen Hatti

Wir hatten bereits festgestellt, daß die Assyrer nach der babylonischen Sprachenverwirrung eine indo-germanische Sprache angenommen hatten und nicht mehr semitisch sprachen. Der Sprachforscher Edgar Sturtevant verglich die assyrische mit der germanischen Sprache und kam zu überraschenden Ergebnissen, die er in seinem Buch “Vergleichende Grammatik” festhielt. Dieses Buch erschien im Jahre 1933 in Philadelphia. Sturtevant schrieb auf Seite 240:

“Mir erscheint es unglaubhaft, daß sich beide Sprachen unabhängig voneinander entwickelt haben sollen. Ich bin gezwungen, das Germanische auf einen gemeinsamen Ursprung mit der Sprache der Hatti zurückzuführen, der allgemeinen Sprache der westlichen Assyrer.”

Die Sprache der Hatti war eine indo-germanische und keine semitische Sprache. Viele Worte der Hatti tauchen in der alt-hochdeutschen Sprache wieder auf. Doch wer waren die Hatti? Sturtevant bezeichnet sie als westliche Assyrer. Warum aber wurden sie Hatti genannt?

Im Lande der Hethiter, den Nachfahren Kanaans, lebten auch Assyrer. Die Hethiter waren ein braun-, gelblich- oder rötlich-gefärbtes Volk mit vorstehender Nase, vollen Lippen, bartlosem Gesicht, dunkelbraunen Augen und scharzen Haaren. Im Vergleich zu ihnen erschienen die Assyrer, wie wir bereits wissen, blond oder weiß. Der Name “Hatti” oder “Chatti” wurde sowohl auf die Hethiter als auch auf die unter ihnen lebenden Assyrer angewandt. Das Wort “Heth”, von dem sich “Hethiter” ableitet, und das Wort “Chatti” bedeuten dasselbe—”Krieger” oder “Mann des Krieges”. [Interessant ist, daß das Wort “Germane” die gleiche Bedeutung hat: “ger” bedeutet “Speer”, so ein “Germane” ist ein Mann des Speeres oder Krieges.]

Andere assyrische Stämme und Könige wußten sehr wohl, daß Assyrer unter den Hethitern lebten. Luckenbill schreibt in seinem 1926 erschienenen Buch “Alte Berichte über Assyrien und Babylon”, Buch 2, Paragraph 29, daß assyrische Könige gewisse Stämme der Hatti als “Assyrer” betrachteten. Offensichtlich waren damit die unter den Hethitern lebenden Assyrer gemeint. Sodann nannten sich die alten Könige des assyrischen Reiches “Khatti-sars”, d.h. Zars, Kaiser oder Könige der Hatti oder Chatti.

Der zuvor beschriebene, in 1. Mose 14 erwähnte assyrische König Tibal gehörte ebenfalls zu dem assyrischen Stamm der Hatti —der Name “Tibal” war unter den alten Königen der Hatti sehr gebräuchlich.

Die Hatti waren also i.d.T. Assyrer—und das Reich der Hatti bildete den westlichen Teil des assyrischen Reiches.

Ursprung der modernen Hessen

Wie bereits der Sprachforscher Edgar Sturtevandt, haben auch andere Wissenschaftler die Beziehung zwischen den assyrischen Hatti und modernen deutschsprachigen Stämmen erkannt. Die Encyclopädia Britannica schreibt in ihrem Artikel über Deutschland, daß die Hatti ein Stamm unter den Germanen waren, die in Europa einfielen. In einem weiteren Artikel (im 6. Band) über die “Chatti” wird ausgeführt, daß sie ein alter germanischer Stamm waren, der oft mit den Römern während des frühen ersten Jahrhunderts in Konflikt geriet. Nun sind natürlich nicht alle Germanen Deutsche. Doch in einem Artikel über die Hessen (im 13. Band) wird dargelegt:

“Die frühen Einwohner des Landes [Deutschland] waren die Chatti, die hier während des ersten Jahrhunderts lebten…Die Chatti und die Hessen sind identisch. Sie sind sich sowohl von der Sprache als auch von der Rasse her gleich.”

Versteht man diese Identität, werden einem gewisse historische Geschehnisse klarer: Die assyrischen Hatti prägten z.B. den Ausdruck “Herrenrasse.” Sie erfanden den doppelköpfigen Adler, das eiserne Kreuz und das Hakenkreuz. Alte Assyrer werden auf Abbildungen mit einem Federschmuck und anderen Abzeichen dargestellt, die im 3. Reich als Embleme genauso auftauchen wie das Hakenkreuz und die Idee von der Herrenrasse.

Assyrer—Vorfahren moderner deutschsprachiger Völker

Die Vorstellung, daß die Assyrer die Vorfahren deutscher Stämme und Völker sind, war in der Vergangenheit nicht unbekannt. Autoren unterschiedlichster Herkunft brachten ihre diesbezügliche Überzeugung zum Ausdruck:

Im Jahre 1870 veröffentlichte der britische Autor E. Hines in London ein Buch mit dem Titel “Die verlorenen Zehn Stämme Israels.” Es heißt darin auf Seite 54:

“Wir haben schon lange daran geglaubt, daß die Deutschen mit den Assyrern identisch sind, und wir werden auch in Kürze die Beweise hierfür vorlegen.”

L. Thomas zitiert in seinem Buch “Gott und mein Geburtsrecht”, das 1919 in London erschien, auf Seite 94 einen gewissen Dr. Swaner, der der Auffassung war, daß viele Deutsche von den Assyrern abstammen. Dr. Court veröffentlichte im Jahre 1986 sein Buch “Die Nationen in der Prophezeiung”. Er schreibt darin, daß jener Dr. Swaner ehemaliger Herausgeber der deutschen Publikation “Der Volkserzieher” war, und daß Dr. Swaner’s Abhandlung über die Identität der Assyrer mit vielen Deutschen im Jahre 1910 in der Daily Mail abgedruckt wurde.

M.H. Gayer verfaßte im Jahre 1941 ein Buch mit dem Titel “Das Erbe der anglo-sächsischen Rasse.” Auf Seite 72 heißt es: “Es ist bemerkenswert, daß die modernen Deutschen die Nachfahren der Einwanderer sind, die ursprünglich zu Beginn der christlichen Ära aus Asien nach Europa kamen, und zwar aus dem Gebiet, das das assyrische Reich ausmachte.”

Weitere Verfasser vertreten ähnliche Auffassungen. Zu ihnen gehört D. J. Pilkey, der in seinem im Jahre 1984 in San Diego erschienenen Werk “Der Ursprung der Nationen” auf Seite 97 ausführt, daß viele Deutsche von den Assyrern abstammen. (Siehe auch Howard Rand, “Lehrbuch des göttlichen Rechts”, 1943, Massachusetts, Seite 169).

Andere Autoren werden spezifischer. 1942 erschien in Massachussets das Buch “Warum?”. R. Cox schrieb darin: “Es wird von vielen die Auffassung vertreten, daß die herrschende Klasse in Preußen in direkter Linie von den alten Assyrern abstammt, und das ist auch sehr wahrscheinlich.”

W.G. Mackendrick bemerkte: “Preußen ist das moderne Assyrien.” (“Die Bestimmung des britischen Reiches und des amerikanischen Bundes”, 1921, London, Seite 186).

Ebenso schrieb B. Weldon in “Der Ursprung der Engländer”: “Die Preußen, ein modernes Volk, stammen nach Auffassung des Autors von den Assyrern ab.” (1919, Seite 284).

In dem im Jahre 1960 in London erschienenen Buch “Gottes fortbestehendes Reich” schreibt Autor F.C. Henking ebenfalls, daß die Assyrer die Preußen und die Ostdeutschen seien.

Zusammenfassend läßt sich festhalten, daß Legenden und geschichtliche Annalen gleichermaßen bestätigen, daß zumindest einige moderne deutschsprachige Völker, inklusive die Hessen, Nachfahren der alten Assyrer sind. Diese Erkenntnis ist notwendige Voraussetzung für ein richtiges Verständnis biblischer Prophezeiung über unsere unmittelbare Zukunft.

Was die Bibel offenbart

Wer möchte nicht schon gerne wissen, was einem die Zukunft bringt? Doch Wissen bringt Verantwortung mit sich. Wissen alleine, ohne praktische Anwendung, ist wertlos.

Gott hat uns in seinem Wort, der Bibel, klar gezeigt, was den modernen Assyrern widerfahren wird. Gott tut nichts, es sei denn, er verkündet es zuvor seinen Knechten, den Propheten. Die biblischen Propheten haben niedergeschrieben, was in Kürze eintreten wird. Die zukünftige weltgeschichtliche Rolle deutscher Völker wird diese Welt drastisch verändern. Sie müssen dies verstehen und die Weltereignisse sorgfältig im Auge behalten, so daß drohende Gefahr Sie nicht wie ein Dieb in der Nacht überfällt.

Assyrien kann nicht helfen

Heute gibt es scheinbares Einvernehmen zwischen Deutschland und dem Staat Israel sowie den Vereinigten Staaten und, zu einem geringeren Grade, Großbritannien. Doch laut Bibel wird die Zeit bald kommen, wenn es mit dieser Völkerverständigung eine Ende nehmen wird. Tage des Unheils werden hereinbrechen, wenn die USA, England und der moderne Staat Israel bei den modernen Assyrern Hilfe suchen werden, ohne sie zu erhalten.

Das Buch Jeremia und das Buch Hosea berichten von diesem zunkünftigen Versuch, Hilfe zu erlangen. Wenn wir diese Prophezeiungen lesen, müssen wir verstehen, daß sich der biblische Begriff “Haus Israel” oder “Haus Jakob” auf die USA und Großbritannien und möglicherweise weitere anglo-sächsische Nationen bezieht, während der Staat Israel mit “Haus Juda” beschrieben wird.

In Jeremia 2: 4, 8-9, 15, 18, 36, wird der vergebliche Versuch dieser Völker beschrieben, Unterstützung bei Assyrien zu erhalten:

“Hört des HERRN Wort, ihr vom Hause Jakob und alle Geschlechter vom Hause Israel!…Die Priester fragten nicht: Wo ist der HERR? , und die Hüter des Gesetzes achteten meiner nicht, und die Hirten des Volks wurden meiner untreu, und die Propheten weissagten im Namen des Baal und hingen den Götzen an, die nicht helfen können. Darum muß ich noch weiter mit euch und mit euren Kindeskindern rechten, spricht der HERR…Löwen brüllen über ihm [Israel, Vs. 14], brüllen laut und verwüsten sein Land, und seine Städte werden verbrannt, so daß niemand darin wohnt…Was hilft’s dir, daß du nach Ägypten ziehst und willst vom Nil trinken? Und was hilft’s dir, daß du nach Assyrien ziehst und willst vom Euphrat [wörtlich: vom Strom] trinken?…Was läufst du denn so leichtfertig bald dahin, bald dorthin? Auch an Ägypten wirst du zuschanden werden, wie du an Assyrien zuschanden geworden bist.”

Der Prophet Hosea beschreibt ebenfalls das vergebliche Unterfangen der modernen Israeliten und Juden, zum Zeitpunkt göttlicher Strafe Schutz und Hilfe bei menschlichen Mächten erlangen zu wollen, insbesondere dem modernen Assur. Wir lesen in Hosea 5: 9-14:

“Ephraim [das moderne Großbritannien] soll zur Wüste werden zur Zeit, wenn ich sie strafen werde. Davor habe ich die Stämme Israels treulich gewarnt. Die Oberen von Juda [die modernen Juden] sind denen gleich, die die Grenze verrücken; darum will ich meinen Zorn über sie ausschütten wie Wasser. Ephraim leidet Gewalt, zertreten ist das Recht; denn es gefiel ihm, dem Nichtigen nachzulaufen. Ich bin für Ephraim wie eine Motte und für das Haus Juda wie eine Made. Als aber Ephraim seine Krankheit und Juda seine Wunde fühlte, zog Ephraim hin nach Assur und schickte zum König Jareb [Anm. in der Elberfelder Bibel: “d.h. Streiter; o. Streitsüchtiger”]. Aber der kann euch nicht helfen noch eure Wunde heilen. Denn ich bin für Ephraim wie ein Löwe und für das Haus Juda wie ein junger Löwe. Ich, ich zerreiße und gehe davon; ich schleppe sie weg, und niemand kann sie retten.”

Hosea 7: 8-9, 11-12 setzt die obigen Gedanken fort. Bedenkt man die einstige Größe des britischen Weltreiches und vergleicht man sie mit den heutigen britischen Inseln, dann muß man feststellen, wie akkurat bereits heute schon die nachfolgenden Beschreibungen sind:

“Ephraim mengt sich unter die Völker; Ephraim ist wie ein Kuchen, den niemand umwendet. Fremde fressen seine Kraft, doch er will es nicht merken; seine Haare sind schon grau geworden, doch er will es nicht merken…Denn Ephraim ist wie eine törichte Taube, die sich leicht locken läßt. Jetzt rufen sie Ägypten an, dann laufen sie nach Assur. Aber indem sie hin- und herlaufen, will ich mein Netz über sie werfen und sie herunterholen wie Vögel unter dem Himmel; ich will sie strafen, wie es ihrer Gemeinde verkündet ist.”

Interessante Einzelheiten über einschlägige prophetische Entwicklungen werden uns in Hosea 12: 1-3 mitgeteilt. Wir lesen:

“In Ephraim ist allenthalben Lüge wider mich und im Hause Israel falscher Gottesdienst. Aber auch Juda hält nicht fest an Gott und an dem Heiligen, der treu ist. Ephraim weidet Wind und läuft dem Ostwind nach, und täglich mehrt es die Lüge und Gewalttat. Sie schließen mit Assur einen Bund und bringen Öl nach Ägypten. Darum wird der Herr mit Juda rechten. Er wird Jakob heimsuchen…”

Wenn Gott straft, wird das moderne Israel endlich verstehen, daß seine wahre Hilfe nur von Gott kommen kann, und nicht von irgendwelchen menschlichen Mächten oder physischen Dingen. Und so wird Israel letztlich, nach einer Zeit größten Unheils, dem Ruf Gottes folgen und wahre Erkenntnis erlangen:

“Bekehre dich, Israel, zu dem HERRN, deinem Gott; denn du bist gefallen um deiner Schuld willen. Nehmt diese Worte mit euch und bekehrt euch zum HERRN und sprecht zu ihm: ‘Vergib uns alle Sünde und tu uns wohl, so wollen wir opfern die Frucht unserer Lippen. Assur soll uns nicht [mehr] helfen; wir wollen nicht mehr auf Rossen reiten, auch nicht mehr sagen zu den Werken unserer Hände: Ihr seid unser Gott. Denn bei dir finden die Verwaisten Gnade.’” (Hosea 14: 2-4).

Assyrien wird gegen Israel und Juda Krieg führen

Das moderne Israel wie das moderne Juda werden vergeblich versuchen, zur Zeit der Not Hilfe von Assyrien zu erlangen. Vielmehr offenbart die Bibel, daß das gegenwärtige freundliche Tauwetter der Beziehungen unter diesen Völkern umschlagen wird—ein erneuter Krieg ist prophezeit, in dem die Assyrer gegen Israel und Juda kämpfen werden.

Die Prophezeiungen im Buch Hesekiel machen klar, daß sich die zunächst friedlichen und freundschaftlichen Beziehungen zwischen dem modernen Haus Israel und den modernen Assyrern ins Gegenteil verkehren werden. Hesekiel 23: 5-7, 9-10 beschreibt, was in Kürze geschehen wird:

“Ohola [d.i. Samaria, Vs. 4, d.h. das ganze Haus Israel, dessen Hauptstadt im Altertum Samaria gewesen war] trieb Hurerei hinter meinem Rücken und entbrannte für ihre Liebhaber, für die Assyrer, die zu ihr kamen…Und sie buhlte mit ihnen, lauter auserlesenen Söhnen Assurs, und bei allen, für die sie entbrannte, machte sie sich auch unrein mit ihren Götzen…Da übergab ich sie in die Hand ihrer Liebhaber, der Söhne Assurs, für die sie entbrannt war. Die deckten ihre Blöße auf und nahmen ihre Söhne und Töchter weg; sie selbst aber töteten sie mit dem Schwert, und sie wurde zum Gespött unter den Frauen. So vollzogen sie das Gericht an ihr.”

Doch Assur wird nicht nur gegen das Haus Israel, d.h. hauptsächlich die USA und Großbritannien, zu Felde ziehen. Wie schon in der Vergangenheit, so wird das moderne Assur auch in der nahen Zukunft gegen die Juden (den Staat Israel im Nahen Osten) Krieg führen, wie dies in Jesaja 8: 6-8 deutlich wird:

“…so wird der HERR über sie [Juda] kommen lassen die starken und vielen Wasser des Stromes, nämlich den König von Assyrien und alle seine Macht, daß sie über alle ihre Ränder fluten und über alle ihre Ufer gehen. Und sie werden einbrechen in Juda und wegschwemmen und überfluten, bis sie an den Hals reichen. Und sie werden ihre Flügel ausbreiten, daß sie dein Land, o Immanuel, füllen, so weit es ist.”

Versklavung und Massentransporte werden die Folge sein. Assyrien, das in die Gebiete der modernen Israeliten und Juden einfallen wird, wird einige der Gefangenen in sein Land bringen (wie auch im Zweiten Weltkrieg viele der gefangenen Polen und Jugoslawen als Zwangsarbeiter nach Deutschland verschleppt wurden). Andere israelitische und jüdische Kriegsgefangene werden in die unterschiedlichsten Länder transportiert werden. Jesaja 11: 12, 11, sagt uns mehr hierüber:

“Und er wird ein Zeichen aufrichten unter den Völkern, und zusammenbringen die Verjagten Israels und die Zerstreuten Judas sammeln von den vier Winden der Erde…Und der HERR wird zu der Zeit zum zweiten Mal seine Hand ausstrecken, daß er den Rest seines Volks loskaufe, der übriggeblieben ist in Assur, Ägypten, Patros [entweder ein Teil Ägyptens, vgl. Hes. 30: 14, und/oder Indien], Kusch [Nordafrika, Äthiopien, Sri Lanka und Indien], Elam [Iran], Schinar [oder Sinear, d.i. das einstige Babel, heute Irak], Hamat [entweder ein Gebiet im alten Babel, vgl. 2 Könige 17: 24, oder eine Bezeichnung für Ham, dessen Nachfahren sich heute unter den Ägyptern, den Arabern, den Äthiopiern, den Nordafrikanern, den Palästinensern und den Lybiern befinden] und auf den Inseln des Meeres.”

Assyrien wird auch gegen Ägypten Krieg führen

In dem kommenden Krieg wird Assyrien nicht auf der Seite Ägyptens kämpfen, sondern vielmehr gegen Ägypten zu Felde ziehen. Wie Israel und Juda auf die Hilfe Assurs hoffen werden, werden sie auch meinen, Hilfe von Ägypten erlangen zu können (vgl. erneut Jeremia 2: 18). Doch diese Hoffnung wird in beiden Fällen unerfüllt bleiben. Assur wird nicht zulassen, daß Ägypten Israel oder Juda hilft:

“…so wird der König von Assyrien wegtreiben die Gefangenen Ägyptens und die Verbannten von Kusch [s.o., hier scheinbar Äthiopien], jung und alt, nackt und barfuß, in schmählicher Blöße, zur Schande Ägyptens. Und sie werden erschrecken in Juda und zuschanden werden wegen der Kuschiter, auf die sie sich verließen, und wegen der Ägypter, deren sie sich rühmten. Und die Bewohner dieser Küste werden sagen zu der Zeit: Ist das unsere Zuversicht, zu der wir um Hilfe geflohen sind, daß wir errettet würden vor dem König von Assyrien? Wie können wir selbst entrinnen?” (Jesaja 20: 4-6)

Nachdem Assyrien Ägypten besiegt und seinem Reich einverleibt hat, wird es einige der israelitischen und jüdischen Kriegsgefangenen nach Ägypten und in andere Länder verschleppen:

“Zu der Zeit wird man mit einer großen Posaune blasen, und es werden kommen die Verlorenen im Lande Assur und die Verstoßenen im Lande Ägyptens und werden den HERRN anbeten auf dem heiligen Berg zu Jerusalem.” (Jesaja 27: 13)

Der Prophet Hosea beschreibt ebenfalls, wohin moderne Israeliten und Juden von den Assyrern im nächsten Krieg verschleppt werden:

“Sie [Israel, Hosea 9: 1] sollen nicht bleiben im Lande des Herrn; sondern Ephraim muß wieder nach Ägypten und muß in Assyrien Unreines essen…Ich ließ sie [Israel, Hosea 11: 1, im besonderen Ephraim, Vs. 3] ein menschliches Joch ziehen und in Seilen der Liebe gehen und half ihnen das Joch auf ihrem Nacken tragen und gab ihnen Nahrung, daß sie nicht wieder nach Ägyptenland zurückkehren sollten. Nun aber muß Assur ihr König sein; denn sie wollen sich nicht bekehren…Und wenn er [der HERR] brüllen wird, so werden zitternd herbeikommen seine Söhne von Westen her. Und auch aus Ägypten kommen sie erschrocken wie Vögel und aus dem Lande Assur wie Tauben; und ich will sie wieder wohnen lassen in ihren Häusern, spricht der HERR.” (Hosea 9: 3; 11: 4-5, 10-11)

Auch der Prophet Sacharja berichtet über diese zukünftigen Entwicklungen:

“Ich säte sie [das Haus Juda und das Haus Joseph, Vs. 6, im besonderen Ephraim, Vs. 7] unter die Völker, daß sie meiner gedächten in fernen Landen und leben sollten mit ihren Kindern und wieder heimkehren. Denn ich will sie zurückbringen aus Ägyptenland und sie sammeln aus Assyrien…Und wenn sie in Angst durchs Meer gehen, so wird er die Wellen im Meer schlagen, daß alle Tiefen des Wassers vertrocknen werden. Da soll dann zu Boden sinken die Pracht Assyriens, und das Zepter Ägyptens soll weichen.” (Sacharja 10: 9-11)

Assyrien—Anführer kriegerischer Mächte

Assyrien wird im nächsten Krieg gegen Israel und Juda nicht alleine sein. Vielmehr wird das moderne Assur von vielen weiteren Völkern unterstützt werden. In Hesekiel 23: 22-24 lesen wir folgende Prophezeiung:

“Darum, Oholiba [d.i. Jerusalem,Vs. 4, der moderne Staat Israel], so spricht Gott der HERR: Siehe, ich will deine Liebhaber, deren du müde geworden bist, gegen dich aufstehen lassen und will sie von überall her gegen dich zusammenbringen, nämlich die Söhne Babels und alle Chaldäer [ursprünglich eine Volksschicht und religiöse Führergruppe in Babylon, Jesaja 13: 19; Daniel 2:2; heute vielleicht das religiöse babylonische System]…und alle Assyrer mit ihnen…Und sie werden über dich kommen, gerüstet mit Rossen und Wagen und mit viel Kriegsvolk und werden dich ringsum belagern mit großen und kleinen Schilden und Helmen. Denen will ich den Rechtsfall vorlegen, daß sie dich richten sollen nach ihrem Recht.”

In Psalm 83: 5-9 findet sich eine bemerkenswerte Prophezeiung über ein multi-laterales Abkommen vieler Völker, die sich gegen Israel verbünden werden—scheinbar sowohl gegen die modernen Nachfahren des Hauses Israel als auch die Juden. Beachten wir, wer hier namentlich erwähnt wird:

“ Wohlan, sprechen sie, laßt uns sie ausrotten, daß sie kein Volk mehr seien, und des Namens Israels nicht mehr gedacht werde. Denn sie sind miteinander eins geworden und haben einen Bund wider dich gemacht: die in den Zelten von Edom [Türkei] und Ismael [Saudi-Arabien] wohnen, Moab [Teil Jordaniens, vielleicht auch West-Irak] und die Hagariter [ursprünglich viehzüchtende Nomaden im Olsten Kanaans, heute vielleicht Syrer], Gebal [ursprünglich Stadt in Phönizien, Hesekiel 27: 9, heute vielleicht der Libanon], Ammon [Jordanien] und Amalek [vielleicht moderne Bezeichnung für PLO], die Philister [moderne Palästinenser vom Gaza-Streifen] mit denen von Tyrus [Stadt der Phönizier, Josua 19: 29; 2 Samuel 24: 7; heute vielleicht eine Bezeichnung für Rom, Italien und das politische babylonische System]; auch Assur hat sich zu ihnen geschlagen; sie helfen den Söhnen Lot [Jordanien].”

Assur wird nicht ewig Sieger bleiben

Gott wird Assur gebrauchen, um seine Strafe am Haus Israel und am Haus Juda zu vollstrecken. Der nächste große prophezeite Krieg, den Assur gegen Israel und Juda führen wird, wird ausdrücklich als eine Strafe Gottes an einem “treulosen Volk” beschrieben, den modernen Israeliten und Juden. Doch Assur wird übers Ziel hinausschießen, so daß sich Gott sodann mit seiner Züchtigung befassen wird. Wir erkennen also, daß der nächste Weltkrieg, mit göttlichen Augen gesehen, keine schuldigen und schuldlosen Parteien haben wird—vielmehr werden alle menschlichen Mächte aus Gottes Sicht schuldig sein. Jesaja 10 berichtet uns mehr hierüber:

“Wehe Assur, der meines Zornes Rute und meines Grimmes Schrecken ist! Ich sende ihn wider ein gottloses Volk [Israel und Juda] und gebe ihm Befehl wider das Volk, dem ich zürne, daß er’s beraube und ausplündere und es zertrete wie Dreck auf der Gasse. Aber er meint’s nicht so, und sein Herz denkt nicht so [d.h., er versteht sich nicht als Werkzeug Gottes, um gerechtes Gericht auszuüben], sondern sein Sinn steht danach, zu vertilgen und auszurotten nicht wenige Völker. Denn er spricht: Sind meine Fürsten nicht allesamt Könige?…Wie meine Hand gefunden hat die Königreiche der Götzen…, sollte ich nicht Jerusalem [Haus Juda] tun und seinen Götzen, wie ich Samaria [Haus Israel] und seinen Götzen getan habe? Wenn aber der HERR all sein Werk ausgerichtet hat auf dem Berge Zion und zu Jerusalem, wird er sprechen: Ich will heimsuchen die Frucht des Hochmuts des Königs von Assyrien und den Stolz seiner hoffärtigen Augen, weil er spricht: Ich hab’s durch meiner Hände Kraft ausgerichtet und durch meine Weisheit, denn ich bin klug. Ich habe die Grenzen der Länder anders gesetzt und ihre Schätze geraubt und wie ein Stier die Bewohner zu Boden gestoßen…Vermag sich auch eine Axt zu rühmen wider den, der damit haut…? Darum wird der HERR…unter den Fetten in Assur die Auszehrung senden, und seine Herrlichkeit wird er anzünden, daß sie brennen wird wie ein Feuer. Und das Licht Israels wird ein Feuer sein, und sein Heiliger wird eine Flamme sein, und sie wird seine Dornen und Disteln anzünden und verzehren auf einen Tag. Und die Herrlichkeit seiner Wälder und Gärten soll zunichte werden mit Stumpf und Stiel und wird vergehen und dahinschwinden, daß die Bäume seiner Wälder, die übrigbleiben, gezählt werden können, und ein Knabe kann sie aufschreiben. Zu der Zeit werden die Übriggebliebenen von Israel und, was entkommen ist vom Hause Jakob, sich nicht mehr verlassen auf den, der sie schlägt, sondern sie werden sich verlassen auf den HERRN…Fürchte dich nicht, mein Volk, das in Zion wohnt, vor Assur, der dich mit dem Stecken schlägt und seinen Stab gegen dich aufhebt, wie es in Ägypten geschah [d.h., Assur wird Israel und Juda versklaven, wie dies in Ägypten der Fall gewesen war]…Alsdann wird der HERR Zebaoth eine Geißel über ihn [Assur] schwingen wie in der Schlacht Midians am Rabenfelsen [als zwei Fürsten Midians im Krieg fielen] und wird seinen Stab, den er am Meer brauchte, aufheben wie in Ägypten [als die Armee des Pharaohs in den Fluten umkam]. Zu der Zeit wird seine Last von deiner Schulter weichen müssen und sein Joch von deinem Halse.” (Jesaja 10: 5-27)

Obwohl Gott Israel und Juda durch Assur bestrafen will, hat Assur, das sich nicht als Werkzeug Gottes verstehen, sondern “aus sich heraus” Völker vertilgen will, zu seinem Verhalten keinen Grund. Assur wird nämlich keineswegs “gerechter” sein als das moderne Israel und Juda. Von daher lesen wir auch in Jesaja 52: 4-5:

“Mein Volk zog einst hinab nach Ägypten, daß es dort ein Fremdling wäre; auch Assur hat ihm ohne Grund Gewalt angetan…Mein Volk ist umsonst weggeführt; die Tyrannen prahlen, spricht der HERR…”

Aufgrund dieses Hochmuts und unnötiger Grausamkeit wird Gott Assur nicht ungestraft lassen:

“Der HERR Zebaoth hat geschworen: Was gilt’s? Es soll gehen, wie ich denke, und soll zustande kommen, wie ich’s im Sinne habe, daß Assur zerschlagen werde in meinem Lande und ich es zertrete auf meinen Bergen, damit sein Joch von ihnen genommen werde und seine Last von ihrem Halse komme.” (Jesaja 14: 24-25)

Es ist ganz besonders der König von Assyrien (Jesaja 10: 12), der in Gottes Land, dem “Gelobten Land”, und auf den Bergen Israels fallen wird. In Daniel 11 lesen wir über eine endzeitliche Persönlichkeit, den “König des Nordens”, der Ägypten einnehmen, ins heilige Land eindringen und dann dort umkommen wird, ohne daß ihm jemand “hilft” (Daniel 11: 41-42, 45). Scheinbar handelt es sich bei dem König von Assyrien und dem König des Nordens um dieselbe Person.

Die Vernichtung Assurs und seines endzeitlichen Führers, des “Königs von Assyrien”, wird auch in starken Bildern in Jesaja 30 beschrieben:

“Und der HERR wird seine herrliche Stimme erschallen lassen, und man wird sehen, wie sein Arm herniederfährt mit zornigem Drohen und mit Flammen verzehrenden Feuers, mit Wolkenbruch und Hagelschlag. Da wird Assur erschrecken vor der Stimme des Herrn, der ihn schlägt mit dem Stock. Jedesmal, wenn ein Schlag daherfährt, wird der Stock zur Zuchtrute, die der HERR auf ihn niedersausen läßt; und so bekämpft er ihn, daß er ihn als Opfer schwingt unter Pauken und Zitherspiel. Denn die Feuergrube ist längst hergerichtet, ja, sie ist auch dem König bereitet, tief und weit genug. Der Scheiterhaufen darin hat Feuer und Holz die Menge; der Odem des HERRN wird ihn anzünden wie ein Schwefelstrom.” (Jesaja 30: 30-33)

Gott betont immer wieder, daß er es ist, der Assur, und insbesondere den König oder Gebieter Assyriens, vernichten wird. Natürlich könnte dies Gott durch menschliche Mächte oder Armeen erreichen. Es scheint jedoch so, daß Gott bei Assur persönlich, direkt und unmittelbar eingreifen wird. Jesaja 31: 4-9 stellt fest:

“Gleich wie ein Löwe und ein junger Löwe brüllt über seinem Raub…, so wird der HERR Zebaoth herniederfahren auf den Berg Zion und auf seinen Hügel, um zu kämpfen. Und der HERR Zebaoth wird Jerusalem beschirmen, wie Vögel es tun mit ihren Flügeln, er wird schützen, erretten, schonen und befreien…Und Assur soll fallen, nicht durch Mannes-Schwert, und soll verzehrt werden, nicht durch Menschen-Schwert…und seine Fürsten werden das Banner verlassen, spricht der HERR, der zu Zion ein Feuer und zu Jerusalem einen Glutofen hat.”

Sacharja 14 lehrt gleichermaßen, daß der HERR, Jesus Christus, zum Ölberg zurückkommen wird, um gegen jene zu kämpfen, die in Jerusalem eingefallen sind (Verse 1-4). Wie Assur an einem Tag vernichtet wird (vgl. Jesaja 10: 17), so wird auch eine schreckliche Plage diese Armeen an einem Tag auslöschen (Sacharja 14: 7, 12, 15). Ein Parallelbericht der Vernichtung dieser Armeen findet sich in Offenbarung 19: 21.

Wir lasen auch, daß der König von Assyrien im Gelobten Land nicht durch das Schwert eines Menschen sterben soll, sondern unmittelbar durch Gott sein Ende finden wird. Das Buch der Offenbarung beschreibt ein politisches System in Europa sowie einen politischen Führer, die beide “das Tier” genannt und viel Unheil anrichten werden (Off. 11: 3, 7; 13: 7; 16: 13-14). Am Ende wird der Führer sogar mit Regierungsoberhäuptern anderer Nationen gegen den wiederkehrenden Christus kämpfen wollen (Off. 17: 12- 14; 19: 19). Dieses sinnlose Unterfangen wird erfolglos bleiben—Christus wird das “Tier” ergreifen und lebendig “in den feurigen Pfuhl” werfen, “der mit Schwefel brannte.” (Offenbarung 19: 20). Vergleichen wir dies mit den Aussagen in Jesaja 30 über den König von Assyrien, der gleichfalls in eine Feuergrube geworfen wird, gleich einem Schwefelstrom, dann wird deutlich, daß es sich scheinbar bei dem als Tier bezeichneten politischen Führer um den König von Assyrien handelt. Demnach wären das Tier, der König des Nordens aus Daniel 11, und der König von Assyrien miteinander identisch.

Historisch gesehen haben mehrfach deutsch-stämmige Führer auf dem “Thron des Tieres” (dem politischen System) gesessen (Off. 15: 10), so daß eine endzeitliche Wiederholung insoweit keine Besonderheit darstellen würde. Geschichtliche assyrische Vorläufer waren u.a. Otto der Große (der im Jahre 962 von Papst Johannes X zum Kaiser gekrönt wurde und als Begründer des “Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation” gilt); Karl V von Habsburg (der im Jahre 1530 von Papst Klemens VII zum Kaiser gekrönt wurde); und Adolf Hitler (der ein 1000-jähriges Reich unter einer arischen, germanischen Herrenrasse errichten wollte).

Assyrien—das Werk der Hände Gottes

Gott sieht weder die Person noch die Nation an—er will, daß sich jeder zu ihm bekehrt. Wie gezeigt, wird der nächste Krieg niemandem Anlaß für Ruhm, Ehre und Gerechtigkeit geben. In Gottes Augen werden alle, die an diesem Krieg teilnehmen, schuldig sein. Die gute Nachricht ist jedoch, daß die Menschheit nach den schrecklichen Verheerungen, die jenes zukünftige, mit nuklearen, chemischen und biologischen Waffen geführte Massenmorden anrichten wird, vom Krieg genug haben wird. Jesaja 2: 2-4 sagt uns:

“Es wird zur letzten Zeit der Berg, da des HERRN Haus ist, fest stehen…und viele Völker werden hingehen und sagen: Kommt, laßt uns auf den Berg des HERRN gehen…, daß er uns lehre seine Wege und wir wandeln auf seinen Steigen!…Und er wird richten unter den Heiden und zurechtweisen viele Völker. Da werden sie ihre Schwerter zu Pflugscharen und ihre Spieße [Elberfelder: ‘Speere’] zu Sicheln machen. Denn es wird kein Volk wider das andere das Schwert erheben, und sie werden hinfort nicht mehr lernen, Krieg zu führen.”

Und so werden letztlich auch Assur, Ägypten und Israel ihren Weg zu Gott finden. Gottes Gerichte und Zurechtweisungen werden endlich seine Absicht erreichen—daß sich der Mensch von seinem bösen Tun ab- und seinem Schöpfer zuwendet. Heute sind die Völker und Nationen, einschließlich Assyrien, im Großen und Ganzen nicht dazu bereit—doch die Zeit hierfür wird kommen:

“Denn der HERR wird den Ägyptern bekannt werden, und die Ägypter werden den HERRN erkennen zu der Zeit…und werden dem HERRN Gelübde tun und sie halten. Und der HERR wird die Ägypter schlagen und heilen; und sie werden sich bekehren lassen zum HERRN, und er wird sich erbitten lassen und sie heilen. Zu der Zeit wird eine Straße sein von Ägypten nach Assyrien, daß die Assyrer nach Ägypten und die Ägypter nach Assyrien kommen und die Ägypter samt den Assyrern Gott dienen. Zu der Zeit wird Israel der dritte sein mit den Ägyptern und Assyrern, ein Segen mitten auf Erden; denn der HERR Zebaoth wird sie segnen und sprechen: Gesegnet bist du, Ägypten, mein Volk, und du, Assur, meiner Hände Werk, und du, Israel, mein Erbe!” (Jesaja 19: 21-25)

Gebe Gott, daß diese universale Zeit des Friedens bald kommt.

http://www.eternalgod.org/german/booklets/germanyprophecy/germanyprophecy_txt_de.htm

….und danke an “Götz von Berlichingen” für den Hinweis…..

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


US-amerikanische Forscher haben einen Chip entwickelt, der mehrere Krankheiten in Minuten preiswert und zuverlässig diagnostizieren soll. Das Mini-Labor kann Blutproben mithilfe eines Handlesegeräts auch in den abgelegensten Regionen von Entwicklungsländern analysieren und erspart die Laboruntersuchung. Samuel Sia und seine Kollegen von der Columbia University testeten ihre Entwicklung in ersten Untersuchungen in Ruanda. Die Ergebnisse stellen sie im Fachjournal «Nature Medicine» vor.

Bei der HIV-Diagnostik war die Sensitivität und Spezifität vergleichbar mit der etablierter Verfahren. Die neue Technologie benötigt nur geringe Blutmengen (1 µl) und ist daher auch für Neugeborne geeignet. Es erkennt bis zu sieben Erkrankungen und gibt innerhalb von 15 Minuten ein objektives Resultat, das nicht vom Benutzer interpretiert werden muss. «Wir haben ein wegwerfbares, kreditkartengroßes Diagnose-Instrument entwickelt, das Blutanalysen in Minuten durchführt», sagt Sia.

Bei dem Instrument, das Sia zusammen mit dem Unternehmen Claros Diagnostics entwickelt hat, handelt es sich um einen Plastikchip, der auf einem Mikrofluid-Verfahren basiert. Der «mChip» (mobile microfluidic chip) enthält ein winziges, mehrfach gewundenes Röhrchen, das winzige Mengen von Reagenzien enthält. Jede Windung enthält (getrennt durch Luftbläschen) ein anderes Reagenz, das jeweils eine bestimmte Erkrankung nachweist.

Derzeit lassen sich HIV und Syphilis nachweisen. Die Forscher arbeiten derzeit an Tests auf Hepatitis B und C, Herpes und Malaria. Der Chip ist nur einmal zu verwenden, aber in der Herstellung preiswert: Er kostet 1 US-Dollar (0,70 Euro). Das für das Ablesen benötigte Handlesegerät soll etwa 70 Euro kosten und sei so leicht zu bedienen wie ein Handy, geben die Forscher an. Das Haupteinsatzgebiet für ihre Entwicklung sehen sie in der HIV-Testung von Schwangeren. «Wenn die Erkrankung bei Schwangeren erkannt wird, kann die Übertragung auf das Ungeborene verhindert werden», so Sia. (ch)

http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=38884

.

Gruß

Der Honigmann

.

 

 

Read Full Post »


Die französischen Behörden leiten eine offizielle Untersuchung gegen die frühere Finanzministerin und heutige IWF-Chefin Lagarde wegen Amtsmissbrauchs ein. Lagarde wird vorgeworfen, als Ministerin zur Beilegung eines Rechtsstreits die Zahlung von 285 Millionen Euro an den Geschäftsmann Bernard Tapie für zulässig erklärt zu haben.

http://www.n-tv.de/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Paris – Bruxelles – Frankfurt – London – Roma – Madrid – Zürich – Washington – Chicago – Warszawa – Auckland

CEED – Conseil Européen des Enfants du Divorce
association de parents enfants et grand-parents victimes d’enlèvements et de rapts internationaux d’enfants

contact: CeedEuropa@gmail.com

Petition 1 der 10 Elternpetitionen gegen das Jugendamt
- Aussetzung der Anerkennung deutscher Familienrechtsentscheidungen -

An den Präsidenten des Europäischen Parlaments
60, rue Wiertz / Wiertzstraat 60
B-1047 Bruxelles / Brüssel

Sehr geehrter Herr Präsident,

Petition mit dem Ziel die Anerkennung deutscher politischer Verwaltungsentscheidungen im Bezug auf Familiensachen die unter Kontrolle des JUGENDAMTS ergehen, auszusetzen.

ANGESICHTS DER TATSACHE, DASS:
1 – das JUGENDAMT eine lokalpolitische Einheit ist,
2 – das JUGENDAMT in Verfahren der ‘unabhängigen’ Familienjustiz als dritte ebenbürtige Partei wie die Eltern mitwirkt,
3 – das JUGENDAMT den Innenministern der Länder (Polizei) unterordnet ist,
4 – das JUGENDAMT die Entscheidung des Familiengerichtes vorbereitet (“Empfehlung” an das Familiengericht),
5 – das JUGENDAMT dem Familienrichter die Entscheidungsgrundlage liefert, damit dieser im Sinne einer Wahrung deutscher politischer Interessen entscheiden kann,
6 – das JUGENDAMT, aufgrund seiner Anwesenheit bei nicht-öffentlichen Verhandlungen die Entscheidung des Familiengerichtes beeinflusst,
7 – das JUGENDAMT die Umsetzung von Gerichtsentscheidungen im Sinne des Schutzes deutscher Interessen frei und autoritärer organisiert und durchsetzt,
8 – das JUGENDAMT bei Familienrechtsverfahren als gleichberechtigte “Partei” wie die Eltern mitwirkt,
9 – das JUGENDAMT die Interessen des deutschen Elternteils gegen den ausländischen Elternteil vertritt (Beistandschaft),
10 – das JUGENDAMT eigenmächtig in die Berufung gegen eine Entscheidung des Familiengerichtes gehen kann oder einen eigenen Rechtsanwalt gegen Eltern beauftragen kann (FamFG),
11 – der Richter ohne die Mitwirkung vom Jugenamt nicht berechtigt ist, ein Urteil zu fällen,
12 – die deutsche Bundesregierung, die sich dem Ausland gegenüber für die Einhaltung der ratifizierten internationalen Abkommen und Konventionen nach Innen verbürgt, erklärt weder administrative noch gerichtliche Gewalt über die politische Einheit “JUGENDAMT” zu verfügen,

UND SOMIT ALS FOLGE DESSEN:
a) das Eingreifen des JUGENDAMTes in Familienrechtsverfahren der politischen Kontrolle der deutschen Familiengerichtbarkeit und ihrer Entscheidungen dient,
b) die politische Einheit ‘JUGENDAMT’ mit den Grundsätzen des europäischen Familienrechts nicht zu vereinbaren ist,
c) Entscheidungen deutscher Familiengerichte die Anforderungen der europäischen Regelungen und internationalen Abkommen, vor allem der EC Regelungen 2201/2003 und 4/2009, nicht genügen und deshalb als null und nichtig anzusehnen sind,

FORDERN WIR:
Die sofortige Aussetzung der Anerkennung von Verwaltungsentscheidungen die in der deutschen Familiengerichtsbarkeit (JUGENDAMT und Familiengericht) ergehen, sowie die Sicherstellung, dass diese Aussetzung solange aufrecht erhalten bleibt, bis die übrigen europäischen Gerichtbarkeiten und die internationalen Instanzen durch tatsächliche überprüfung sich vergewissert haben, dass das JUGENDAMT weder die Funktion des politischen Richters (Wächteramts), noch die des allmächtigen dritten Elternteils zur Wahrung deutscher Staatsinteressen inne hat.

Diese Petition kann direkt gezeichnet und kopiert werden und auf der Webseite des Europäischen Parlaments eingegeben werden :
https://www.secure.europarl.europa.eu/parliament/public/petition/secured/submit.do;jsessionid=25D736C1CC173D9311CF947A0FD549DC.node1?language=DE

CEED Europa
CEED Germany

i.A. Wahid Ben Alaya & Theocharitis Konstantin

CEED ECCD – Conseil Européen des Enfants du Divorce – European Council Children of Divorce
Association loi 1901 – Enregistrée JO : 28-09-02/4383/2237- Melun France -
email: ceedeuropa@gmail.com – tél: 00 33 (0)9 54 54 40 10 – site : www.ceed-europa.eu
IBAN : FR76 1820 6001 0237 5757 1300 111 – BIC: AGRIFRPP882 –

http://www.jugendamt-wesel.com/PETITION_10_ELTERN/Petition1_10_DE.htm

.

….hier einige Videos über Behandlung von Kinder in unserem Lande:

Kinderheim Schloss Dilborn

Zwangsarbeit im Kinderheim

Überwachung Per RFID Funk

Bürger unter Generalverdacht

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Das 4. Reich ist der Weltstaat der Neuen Weltordnung (George Hunt – siehe sein Video unten) unter einem kombinierten fabiansozialistischen / faschistischen Regime (dh Gewalt der multinatinalen Unternehmen, laut Mussolini).

Global Research 31.032009: Der Council on Foreign Relations (CFR), oft als das “wirkliche Außenministerium” (Video) beschrieben, hat eine Initiative zur Förderung und Umsetzung eines Systems der effektiven globalen Regierungsführung ergriffen.

Das Programm mit dem TitelInternationale Institutionen und Globalregierungsprogramm (S. 35) nutzt die Ressourcen in … David Rockefellers Studies-Programme in Bezug auf die bestehenden regionalen und globalen Governance-Mechanismen …”

Henry Kissinger ist CFR-Mitglied und stellt die täglichen Order an den National security Council des Weissen Hauses aus derselbe Kissinger der 1973 den Yom Kippur-Krieg  und die “Ölkrise” auslöste – laut Andreas v. Rétyi (Bilderberger, Kopp Verlag 2006)!!!

Er erwartet, dass Präsident Obama “… neue Impulse für die amerikanische Außenpolitik geben wird, zum Teil, weil die Aufnahme von ihm so außergewöhnlich in der gesamten Welt ist. Ich glaube, dass seine Aufgabe sein wird, eine umfassende Strategie für die USA in diesem Zeitraum zu entwickeln, wenn eine wirklich Neue Weltordnung  errichtet werden kann. Es ist eine große Chance, nicht nur handelt es sich um eine Krise.”

Das IIGG Programm, das am 1. Mai 2008 bekanntgegeben wurde, ist der jüngste Ausdruck einer Agenda, die bereits seit vor der Gründung des Council on Foreign Relations besteht. Ehemaliges CFR-Mitglied, Rear Admiral Chester Ward, sagte betr. der Gruppe:

1. Die mächtigste Clique in diesen elitären Gruppen haben ein Ziel gemeinsam – sie wollen die US-Souveränität und nationale Unabhängigkeit abwickeln.

2. Eine zweite Clique der internationalen Mitglieder der CFR umfasst die Wall-Street-Banker und ihre internationalen Schlüssel-Agenten. Im Wesentlichen wollen sie das Bank-Monopol der Welt unabhängig von von der Macht, die letztendlich die Welttregierung kontrolliert.”

Die internationalen Institutionen und ein globales Management-Programm identifizieren eine Reihe von “globalen Fragen”, die einer globale Regierung bedürfen:

a. Umweltprobleme

b. Terrorismus

c. Die globale Wirtschaft d. Energie.

Admiral Chester Ward hat auch erklärt: “Wenn die regierenden Mitglieder des CFR beschlossen haben, dass die US-Regierung eine bestimmte Politik annehmen solle, setzt der CFRs seine sehr bedeutenden Forschungs-Einrichtungen an die Arbeit, Argumente, intellektuelle und emotionale, zu entwickeln, um die neue Politik zu unterstützen und um zu verwirren und einen etwaigen Widerspruch intellektuell und politisch zu diskreditieren.”

“In jedem dieser Bereiche wird das Programm prüfen, ob der vielversprechendste Rahmen für die Führung der Weltregierung sei:

1) Eine Organisation mit universeller Mitgliedschaft (z. B. die UNO),

2) Eine regionale oder subregionale Organisation, wie die EU,

3) Eine engere, informelle Koalition gleichgesinnter Länder, oder eine Kombination aller drei. “

Das Programm fordert zum “Umdenken” der nationalen Souveränität auf – unter Hinweis auf die EU-Bündelung von Souveränität als Modell. Das CFR-Projekt erkennt an, dass die USA historisch gegen die Ideale der “Globalregierung” widerstandsfähig gewesen sei. Dort heißt es: “Zu den wichtigsten Faktoren, die die Zukunft der” Globalregierung” entscheiden, wird die US-Position zählen…” Das IIGG Programm fährt fort: “… nur wenige Länder sind so empfindlich wie die USA, um der Freiheit des Handelns  Beschränkungen aufzuerlegen - wegen der Verfassung.”

Der militärisch-industrielle Komplex unter der Bush-Administration habe globalen Interessen gut gedient.
“Globale Strukturen” werden als der Mechanismus dargestellt, der erforderlich sei, um solche Grausamkeiten zu vermeiden. Amerikas Dämonisierung sei für den Aufbau eines Systems von Globalregierung unabdingbar.

Globale Kräfte arbeiten hart in wirtschaftlichen und politischen Bereichen in einem Versuch, die Zukunft der Welt zu gestalten und die Beherrschung durch die globale Elite zu fördern. Einladungen zu einer globalen Währung als Reaktion auf die wirtschaftliche Krise sind häufig auftreten, und sie haben die stillschweigende Unterstützung des US-Finanzministers, Timothy Geithner, wenn er zum CFR spricht.

Der Council on Foreign Relations´ Globalregierungs-Programm wird sicherlich im Rahmen der Obama-Verwaltung weitergeführt, die mit CFR-Mitgliedern  gefüllt ist – (sowie mit Trilateralen Kommissionisten). Präsident des CFR, Richard Haas, dient als hochrangiger Berater der Obama-Administration. Wie das IIGG Programm gesteht: Die globale Agenda schreitet mit Volldampf voran, egal wer im Weißen Haus sitzt.

Wie rechtfertigen sie ihr 4. Reich?
Das IIGG  erwähnt “verschiedene globale Fragen”, die der “Globalregierung” bedürfen, einschließlich der Erwähnung von

a. Umwelt,

b. Terrorismus

c. der globalen Wirtschaft und

d. Energie. Wie in diesem Blog immer wieder betont wurden alle diese Elemente erstellt und zu Problemen von der Neuen Weltordnung gemacht. Warum? Weil sie uns glauben lassen wollen,  dass wir ohne ihre Weltregierung nicht leben können.

Sie folgen immer noch der Hegelianer Strategie:

1 These (ein Problem schaffen)

2 Antithese (These mit harten Mitteln beseitigen)

3 Synthese (eine Lösung, die sie ihrem 233-Jahre alten Traum von der Weltregierung näher bringt).

Werfen wir einen Blick auf die Umweltbewegung. Wie hat sie diese Lüge geschaffen? Wie der Welt den Glauben daran beigebracht?
Um mit der letzteren Frage anzufangen: Wenn eine noch so große Lüge Jahr für Jahr von den Menschen wiederholt wird, denen die Leute glauben, wird die Lüge als Wahrheit wahrgenommen. Dies wird Volksverderbung bezeichnet.
Im Jahre 1966 begann der amerikanische Verteidigungsminister, der spätere Weltbankdirektor, Robert Mc Namara, den Klimabetrug mit dem “Report from iron Mountain” – hergestellt vom Gehirnwäsche-Experten, dem Hudson Institute.

Hier scheint, die Herkunft der Strategie zur Förderung des ökologischen Jüngsten Gerichts als den neuen Feind, der die ganze Welt bedrohe, zu sein. Die Gefahr müsse nicht real sein vorausgesetzt, die Massen können davon überzeugt werden, sie sei real.  Glaubwürdigkeit ist der Schlüssel, nicht die Realität (G. Edward Griffin). Griffin schreibt, der Report from Iron Mountain erkläre die Flut von falsch-wissenschaftlichen Behauptungen, die unkritisch von den Insider-kontrollierten Medien veröffentlicht werden.
Dann kam 1972 der Club of Romes “Grenzen des Wachstums“, das versucht, uns zu Tode zu erschrecken, weil die Ressourcekanppheit der Erde aufgrund der steigenden Bevölkerung vor dem Jahr 2000 die Apokalypse auslösen würde. Hier wurden Computermodelle, die auf das erwünschte Ergebnis eingestellt waren, benutzt- wovon die “Klimaforscher” heute dazu gelernt haben.

In einem Bericht mit dem Titel “The First Global Revolution” von 1991, der vom “Club of Rome”, einer Denkfabrik der Neuen Weltordnung, verfasst wurde, findet man die folgende  Erklärung von Alexander King, dem ehemaligen Generalsekretär der OECD für Bildung und Wissenschaft sowie Mitbegründer des Club of Rome: “In unserem Streben nach einem neuen Feind, um uns zu vereinen, kamen wir auf die Idee, dass die Verschmutzung, die Bedrohung der globalen Erwärmung, Wasserknappheit, Hungersnöte und Ähnliches in der Rechnung passen würden, …. All diese Gefahren werden durch menschliche Intervention verursacht… Der wahre Feind ist somit die Menschheit an sich.”

Im folgenden gemeinsamen Bericht des Club of Rome/EU-Ausschusses spricht CoR Rademacher zugunsten einer Öko-Steuer (CO2-Handel zB.), um eine sozial, kulturell und ökologisch nachhaltige Welt zu Lasten des Wirtschaftswachstums des Westens zu erstellen.

1992 wurde UNCED Erdgipfel in Rio de Janeio abgehalten. Die Rahmenkonvention über den Klimawandel wurde verabschiedet. Es folgten Follow-ups mit dem Kyoto-Protokoll 1997 – und das Werk sollte in Kopenhagen im Dezember 2009 gekrönt werden.
Es geht um CO2-Emissionen und einige weniger wichtige “Treibhausgase”, die als die größte Bedrohung für das Leben auf diesem Planeten gesehen werden, und um konzertierte Bemühungen, um “den Planeten zu retten.” Wie die kommunistische Ideologie vermocht hat, die Jugend der Gehirnwäsche dieser Neuen Weltordnung zu unterziehen, sieht man auf diesem Video.

Kommentar
CO2 sei die postulierte Ursache einer globalen Erwärmung, die stattfindet, weil die Welt eine kleine Eiszeit aus natürlichen Gründen von etwa 1500-1860 verlassen hat. Die globalen Temperaturen im Mittelalter waren etwa 2,5 ° C höher als heute, und die globale Temperatur ist um 0,7 Grad Celsius seit rund 1870 gestiegen. In den letzten 11 Jahren gab es keinen Temperaturanstieg. Keiner kann die künftige globale Temperatur voraussagen.

Die CO2–Manie hat sich zu einer religiösen / ideologischen Schreckenskampagne entwickelt: “Natürlich wird der Klimawandel eine zentrale Rolle in allen EU-Politiken einnehmen. EU-Kommissar Stavros Dimas erklärte dazu am 1. April 2009: “Die Schwere des Klimawandels wird  Jahr für Jahr immer alarmierender.”

Das Spannende daran ist, dass es gar keine Anhaltspunkte dafür gibt, dass das CO2 mit der globalen Erwärmung zu tun hat und hier. Tatsächlich zeigen alle wissenschaftlichen Beobachtungen, dass es keinen Zusammenhang zwischen CO2 und der globalen Temperatur gibt. Trotz der hysterischen Behauptung von zB. Präsident Obama ist der Anstieg des Meeresspiegels abnehmend (3 mm Zunahme pro Jahr bis 2005 – danach nur 2 mm laut der NASA). Dieser Rückgang findet schon seit der letzten Eiszeit statt.

Die globale Erwärmung ist alsmanipulierter Betrug veröffentlicht worden – und zwar um den Wohlstand nach kommunistischer Art umzuverteilen und um uns der Freiheit  zu berauben (der Präsident der Tschechischen Republik, Vaclav Klaus,  und um uns eine Weltregierung auf Kosten unserer Freiheit zu bescheren (Video unten).

.

Wer hat den Betrug in Weltpolitik verwandelt?
Hier ist ein sehr interessantes Video von 1989 und 1992 – mit defekten Videoaufzeichnungen an bestimmten Stellen – von George Hunt, der die Ursprünge der Klima-Bewegung von ihren Anfängen aus nächster Nähe verfolgt hat.

.

.
Hunt war ein mutiger Mann: Er wurde  (indirekt) von David Rockefeller gewarnt, nicht, alle Anschuldigungen dessen, was auf der UNCED-Konferenz von 1992 gesagt wurde aufzuzeichnen – oder “er würde es bereuen.”

.

George Hunt, sagt unter anderem, Folgendes: 1986 prahlte Edmund Baron de Rothschild davon, dass er wisse, die Sowjetunion würde bald fallen.  Maurice Strong bildete einen geheimen Club mit dem Ziel, die westlichen Industriestaaten zusammenbrechen zu lassen, um der Welt ihre umweltschädlichen Abgase zu ersparen. Sie wollten es durch den Zusammenbruch der westlichen Börsen – zur Rettung der Erde– machen!

Rothschild legte das Konzept des 4. Reichs vor, dh.laut Hunt die Welt unter der neuen Weltordnungsregierung, um das Britische Imperium der angel-sächsischen Rasse wiederherzustellen  (und wahrscheinlich der Herrschaft der Pharisäer),um die niedrigeren Rassen zu beherrschen – das “Kanonenfutter“, wie im Video gesagt wird, in dem es auch heißt, die Demokratie sei veraltet.

Das “4-Reich” werde wie das Römische Reich unter den Cäsaren oder das antike Babylon sein, jedoch mit Weltsozialismus. Zur Förderung dieses Programms führte der Direktor der Rockefeller-Stiftung, Maurice Strong, auch Anstifter von seiner eigenen, Steven Rockefellers und Gorbatschows Erd-Charta, den Vorsitz des 4. World Wilderness Kongresses – und stellte  Herrn Edmund de Rothschild vor.

Das World Wilderness Concept (WWC): Das 1. WWC versammelte sich 1977. Das 4. WWC wurde 1987 in Denver und Estes Park, Colorado, USA, unter der Leitung von Maurice Strong abgehalten. Es wurde vom US-Finanzminister, James Baker, eröffnet, der den Kongressvorschlag über eine World Conservation Bank  betonte. Unter den Teilnehmern waren auch David Rockefeller und Gro Harlem Brundtland, Ministerpräsidentin von Norwegen, Vorsitzende der UNO (Brundtland) Umwelt und Entwicklung Komitee.

Auf der 4. World Wilderness Congress schlug Edmund de Rothschild die Wilderness Conservation Bank vor. David Rockefeller war verantwortlich für die Finanzierung  und es führte schließlich zu der 1,1 Milliarden US-Dollar schweren Global Environment Facility (GEF). Die Politik der offenen Tür in Richtung der Nicht-Regierungs-Organisationen und Vertreter der Zivilgesellschaft macht sie einzigartig unter den internationalen Finanzinstitutionen.Sie regelt die Überwachung und die Bewertung der Normen.

In George Hunts Video schlägt Lord Edmund de Rothschild einen Marshall-Plan 2 vor. Seine Vorschläge für die Umwelt wurden auf dem Gipfel von Rio im Jahr 1992 ohne weitere Diskussion aufgenommen. Der Globale Marshall Plan ist auch auf dem Tisch, wird aber jetzt Al Gore zugeschrieben! Rothschild schlägt Auffangen-und-Einsperrung von CO2 vor sowie dass man es in Trockeneis verwandele und auf den schmelzenden Süd-und Nordpol verlade!
So, Edmund Baron de Rothschild war der geheime Anstifter und Prophet der religiösen Umwelt-Bewegung geworden, die letztlich die Industrieländer zerstören wird.


Kommentar
Maurice F. Strong ist ein starker und sehr cleverer satanistischer Knecht der Neuen Weltordnung,  - mittels der satanistischen UNO als Instrument. Die Wölfe, die ihn umgeben, David Rockefeller, Steven Rockefeller, Edmund de Rothschild, Henry Kissinger, Club of Rome, sind die Kräfte, die in aller Kürze hinter dem 4. Reich stehen.

Für seinen Club, Club of Rome, siehe auch diese beeindruckende Liste der aktuellen und ehemaligen Mitglieder. Die Verachtung der Führer des kommenden kommunistischen Weltstaats vor uns untermenschen ist unverkennbar. Nicht desto weniger akzeptieren wir es ohne zu mucksen.http://euro-med.dk/?p=7686

.
Groß
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Bitte mit Skepsis lesen!

Übersetzung von politaia.org

Benjamin Fulford, 02. August 2011

Macht ist eine flüchtige Angelegenheit.  Letztendlich ist sie eine Form von Massenpsychologie, welche auf dem Impetus der Vergangenheit basiert. Will man die Spitze der Machtstruktur dieser Welt verändern, so muss sich in der Psychologie der Herrscher etwas ändern. Dies drückt sich dann in veränderten Ankündigungen und Aktionen aus. Menschen, welche den Kollaps des Weltregimes beobachten, werden ungeduldig, weil alles solange dauert. Aber man muss verstehen, dass ein System, welches über Jahrtausende Bestand hatte, nur mit größter Vorsicht geändert werden kann, um Chaos, Hunger und Krieg zu vermeiden. Nichtsdestoweniger sind die Zeichen des Regimewechsels überall zu erkennen.

Lassen Sie uns einige Zeichen betrachten, die in den Medien diskutiert werden und mit dem vergleichen, was tatsächlich im Hintergrund passiert. Da gibt es den Fall von Dominik Strauss-Kahn, dem ehemaligen Chef des IWF. Für die Öffentlichkeit wird der Fall so dargestellt, dass DSK wegen einer Vergewaltigung verhaftet und seines Postens enthoben wurde. Er kam dann auf Kaution frei. Tatsächlich wurde DSK freigelassen, weil er anfing, mit der White Dragon Society zu kooperieren und Geheimnisse über die kriminelle Verschwörung offen zu legen, die illegal die Kontrolle über das globale Finanzsystem übernommen hat.

Eine weiterer Fall ist der von Rupert Murdoch. Offizielle wird er wegen der Abhörskandale angegriffen. Das ist nur ein Vorwand, Abhörskandale gab es auch in der Vergangenheit und dies haben nie so hohe Wellen geschlagen. In Wirklichkeit bricht Murdoch aus dem Pressemonopol aus, welches aus 5 Personen besteht. Er droht, noch mehr offen zu legen, wenn man ihn weiter bedroht. Die White Dragon Society bietet im Schutz an, wenn er sich bereit erklärt, mit seinem Presseimperium die Wahrheit über Vorkommnisse wie 9/11 zu berichten, ohne Rücksicht auf jedwede Machtgruppierung.

Eine andere Auseinandersetzung ist offensichtlich zwischen dem britischen und römischen Imperium im Gange. Als George Bush junior und Tony Blair mit dem Angebot an den Vatikan herantraten, zum Katholizismus überzutreten, suchten sie Schutz beim römischen Gottvater. Das hielt die britischen Machtgruppierungen nicht davon ab, öffentlich zu machen, dass Blair in die kriminelle Invasion des Iraks und dem Massnemord seiner Bewohner verwickelt ist. Der Gegenschlag von Propagandamedien wie die Associated Press kam eine Weile später mit der Veröffentlichung des angeblichen Mordes von Prinzessin Diana durch die britische Königsfamilie.

Es wird viele weitere Enthüllungen geben, wenn die Machtstrukturen noch mehr zusammenbrechen und verfeindete Fraktionen anfangen, sich gegenseitig ihre Skandale vorzuhalten.

Viele Leute schenkten den  künstlichen Debatten um das US-Defizit große Beachtung, aber Insider wissen um die alljährliche Farce und ignorieren sie. Tatsache ist, dass die US-Corporation jedes jahr 2 Billionen Dollar aus dem Ausland braucht, um den Laden am Laufen zu halten; nun aber bekommen sie nichts mehr. Sie können des Ende nur mehr hinauszögern, während das neue Finanzsystem auf dem Weg gebracht wird.

Letzte Woche versuchte eine Gruppe von Leuten um Dick Cheney und Henry Kissinger, einige Megabonds über die White Dragon Society zu Geld zu machen. Dies wurde verwehrt. Sie stießen Drohungen aus und erhielten Gegendrohungen.

Ihre Kumpel in Japan sind mittlerweile in größten Schwierigjeiten. Der ehemalige Premierminister und Bush-Sklave Jun’ichirō Koizumi hält sich seit letztem Monat in Nordkorea versteckt. Das Inagawa-Gangstersyndikat, welches in seinem Hauptquartier eine Bild hängen hat, dass ihren Boss zusammen mit Bush senior zeigt, hat endlich begriffen, dass  es über den Tisch gezogen wurde. Einige Polizeioffiziere, die für die Washington-Kabale arbeiten, versuchen noch Schwierigkeiten zu machen, aber sie haben das Vertrauen der Öffentlichkeit verloren und ihre Tage sind gezählt.

Der frühere Prenierminister Nakasone fängt an, die Öffentlichkeit zu meiden. Das Rockefellersche Kriminellensyndikat ist in Japan nicht mehr willkommen.

Trotz der Vorgänge hinter den Kulissen bleibt die Tatsache bestehen, dass die Nachrichten, mit denen die gehirngewaschene westliche Öffentlichkeit gefüttert wird, immer noch auf der Propaganda der Kabale beruhen. Eine Reise nach Kanada enthüllte (für den Autor), dass die gehirngewaschenen Intellektuellen dort zwar verwirrt sind über die Widersprüchlichjeiten in der offiziellen Propaganda über beispielsweise Libyen und Afghanistan; aber sie sind noch weit davon entfernt, die kriminelle Strukur der eigenen Regierung zu durchschauen.

In den Nachrichten lesen wir, dass UN-Generalsekretär Ban Ki Moon eine weitere Amtszeit als Chef der UNO ableisten soll, trotz der Tatsache, dass ihn die Völker der Welt nicht gewählt haben. Als Resultat bleibt die generelle Entwicklungsrichtung auf dem Planeten diejenige von ungezügelten Konzernprofitinteressen, endlosen kriminellen  Kriegen und von wachsenden Einkommensunterschieden zwischen arm und reich; und ein täglicher Schwall von Lügen prasselt auf die Bevölkerung hernieder.

Wann tritt die White Dragin Society in Aktion? Das fragen viele immer wieder. Die Situation ist, wie sie ist, so schmerzlich das auch klingen mag; zur Verhinderung eines atomaren Holocausts sind noch einige Verhandlungen notwendig, vor allem muss das Problem der israelischen Regierung und ihrer ca. 200 Nuklearsprengköpfe  gelöst werden. Die Israelis müssen die Gangster, die ihre Regierung übernommen haben, beseitigen. Die Kriminellenbande in Washington muss sich in das Unvermeidliche fügen. Große Änderungen sind an diesen Fronten im Herbst zu erwarten.

Quelle:

http://kauilapele.wordpress.com/2011/08/01/benjamin-fulford-august-2-2011-what-replacing-the-government-of-the-planet-means-the-signs-of-global-regime-change-are-everywhere-big-changes-on-these-fronts-are-expected-this-autumn/

Did you like this? Share it…………..

http://www.politaia.org/englische-reporte/fulford/fulford-update-02-august-2011-was-es-bedeutet-die-regierung-des-planeten-abzulosen/

.

….hier eine “nette” Entdeckung und Vorstellung über das “was geht”:

(z.T. google-Übersetzung)

Auszug aus:

http://indianinthemachine.wordpress.com/2011/01/09/benjamin-fulford-over-750-prominent-european-and-us-citizens-to-be-arrested-within-weeks-as-a-result-of-a-multinational-investigation-into-financial-corruption/

Eine lange erwartete Rechtssache, die Diebstahl von einer multi-trillion Dollar einschließt, ist dabei, ein Abzug-Mechanismus zu sein, der auf die Verhaftung von mindestens 750 prominenten europäischen und amerikanischen Bürgern gemäß einer älteren CIA Quelle hinauslaufen wird. Gemäß dem RICO der 187-Seiten-Rechtsordnung (organisiertes Verbrechen) Anklage erheben, gegen: Daniel Dal Bosco, Giancarlo Bruno von Davos Weltforum, dem italienischen Premierminister Silvio Berlusconi, Generalsekretär der Vereinten Nationen. Es werden Ki Mond und andere wegen des Diebstahls von Trillionen von Dollars von mehreren asiatischen königlichen Familien sowie von den deutschen, österreichischen und japanischen Regierungen angeklagt. Das Geld ist dafür verwendet zu werden, um eine faschistische Weltregierung zu errichten, kontrolliert von einer Gruppe von Plutokraten, eingeschlossen am Davos Weltforum gemäß der Anklage, aufzustellen. Mehr als 8 verschiedene Regierungsstellen sind weltweit an der Untersuchung beteiligt, wobei Vollzugsbeamte in Europa, den Vereinigten Staaten und Japan eingeschlossen worden.

Der Fall ging kurz in die öffentliche Arena im Juni 2009 ein, als zwei japanische Bürger, die diplomatische Pässe tragen, durch die italienische Finanzministeriumspolizei ungesetzlich gehindert wurden, die Papiere von 134.5 Milliarden $ zu transferieren, die sie bei sich trugen. Nach diesem Diebstahl, versprach die italienische Freimaurers P2, die sich mit den Eigentümern  in Verbindung setze, daß diese Obligationen von ihnen für die Eigentümer eingelöst würde und so könnten sie zu humanitären Zwecken verwenden. Diese Eigentümerr führten ein Mitglied der britischen Königlichen Familie ein, die wiederum einen Herrn Neil Keenan einführte. Die Freimaurer von P2 führte ihn dann darin ein, was sie als ein Vatikaner Bankier durch den Namen von Daniel Dal Bosco beschrieben. Keenan bat dann Dal Bosco, zusätzliche 1 Trillion $ in Finanzinstrumenten einzulösen. Jedoch, anstatt die Obligationen oder “einzulösen, sie in ein Programm zu stellen,” lt.  Auftrag der Eigentümer stahl Dal Bosco die Obligationen. Die Kontrolle von Dal Bosco führte der Reihe nach zu David Sale und Giancarlo Bruno von Davos Weltforum.

Wie in einem diesem Fall:

“Ich denke das Keenan-Problem gerade begonnen mit David Sale und Dal Bosco, der plant, die Obligationen zu stehlen. Es gibt zweifellos in meiner Meinung, dass Giancarlo Bruno schließlich die Person war, die alles plante. Zuerst versuchten sie, Keenan davon zu erschrecken. Das arbeitete nicht, so versuchten sie, ihn zu bestechen. Das hat keiner und Dal Bosco gearbeitet, und Verkauf ist jetzt auf dem Lauf, und Bruno wird sicher versuchen, seine Spuren, aber offenherzig zu bedecken, ich denke, dass Keenan zu viel auf ihnen allen hat.”
Gemäß Keenan kriminellen Anklagen sind bereits gegen David Sale abgelegt worden, der jetzt auf dem Lauf von Behörden ist.

Auszug Ende.

http://indianinthemachine.wordpress.com/2011/01/09/benjamin-fulford-over-750-prominent-european-and-us-citizens-to-be-arrested-within-weeks-as-a-result-of-a-multinational-investigation-into-financial-corruption/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Auf der offiziellen Seite der Generalstaatsanwaltschaft Stuttgart – Die grundsätzlichen Aufgaben einer Generalstaatsanwaltschaft gibt die Bundesrepublik Deutschland und das künstliche Land Baden Württemberg sogar offiziell zu, dass sie eine Diktatur im Rechtssystem ist.

Wenn hier die Bürger nicht aufwachen, dann muss man sich fragen, wo der Verstand geblieben ist.

Richter und Staatsanwälte sind nicht unabhängig, da sie vom Justizminister bzw. einem entsprechenden Ausschuss des Justizministers eingesetzt werden.

Und nunmehr gibt man in der Kette die nicht vorhandene Unabhängigkeit sogar offen zu:

Auf der Offiziellen Seite im zweiten Absatz heisst es:

„Jede Generalstaatsanwaltschaft ist die dienstvorgesetzte Behörde der Staatsanwaltschaften ihres Bezirks. Dies bedeutet:

Der Generalstaatsanwaltschaft obliegt die Personal- und Fachaufsicht über die Staatsanwaltschaften. Dies dient …….

………So ist die Generalstaatsanwaltschaft in der Lage, die Sach- und Rechtslage zu prüfen und notfalls per Weisung in die Fallbearbeitung einzugreifen. Zur Fachaufsicht gehört auch, dass die Generalstaatsanwaltschaft zur Entscheidung berufen ist, wenn gegen eine Einstellungsverfügung einer Staatsanwaltschaft Beschwerde erhoben wird……………“

Also das heisst man greift von oben her ein und beugt das Recht wie man es möchte!!!!

Gesamte Info der Generalstaatsanwaltschaft auf der offiziellen Seite der Generalstaatsanwaltschaft Baden-Württemberg

Eigener Bericht  staseve – Peter Frühwald und Sonja Goldfinger vom 30.07.2011

http://staseve.wordpress.com/2011/07/30/die-diktatur-im-rechtssystem-der-bundesrepublik-deutschland/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »



übersetzt von Dream-soldier

225px-Sir_Paul_Stephenson_and_Theresa_May.jpg(links der “verunglückte” Mercedes)

Zwei ehemalige führende britische Polizeioffiziere werden wegen der Anschuldigung zum Verhör gebeten, sie hätten entscheidende Beweise über den Autounfall zurückgehalten, bei dem Prinzessin Diana zu Tode kam.

Ein französischer Richter beabsichtigt, den ehemaligen Chef von Scotland Yard Lord Condon und Sir David Veness zu befragen, warum sie versäumten, die Existenz einer Notiz offenzulegen, in der Diana ihre Ermordung vorhersagte.

Sie könnten einem internationalen Haftbefehl als Verdächtige entgegen sehen, sollten sie die Teilnahme an einer Befragung in Paris zurückweisen, heißt es gestern von Quellen, die nahe an der Untersuchung dran sind.

Die Notiz, die sich bei Diana’s Rechtsanwalt Lord Mishcon befand, wurde ein paar Monate nach dem Tunnelunfall im Jahr 1997, bei dem auch Diana’s Freund Dodi Fayed, Sohn des Magnat Mohamed Al Fayes, und ihr Chauffeur Henri Paul ums Leben kamen, den Beamten übergeben.

In diesem Dokument des hoch angesehenen Anwalts steht die Zeile: “Anstrengungen würden unternommen, ob man sie nicht ganz loswerden solle, (sei es durch einen Unfall mit ihrem Auto, – wie z.B. ein vorgefertigtes Bremsenversagen oder wodurch auch immer) – zumindest sollte man anstreben, dass sie so verletzt oder geschädigt würde, dass man sie als aus dem Gleichgewicht gebracht betrachten könne.

Alle haben angenommen, dass mit dem Ende der britischen Untersuchung die Nachforschungen über den Tod von Diana und Dodi abgeschlossen seien.“

Es war mehr als drei Jahre später, als herauskam, dass die Beamten die Notiz im Safe von Lord Condon bei Scotland Yard verschlossen hatten. Als Lord Condon als Polizeichef von London zurücktrat, hielt sein Nachfolger als Polizeichef Lord Stevens (der jetzt wegen der Murdoch-Sache zurückgetreten ist) die Existenz dieser Notiz auch geheim.

Nach französischem Recht kann das „Entfernen oder Zurückhalten“ von Beweisen, die die „Aufdeckung eines Verbrechens erleichtern“, mit fünf Jahren Gefängnis oder einer Geldstrafe bestraft werden.

Nun befindet sich der Pariser Richter verfangen in einem langwierigem Kampf mit den britischen Behörden über seine Bitte einer Anhörung mit Lord Condon und Sir David, dem ehemaligen stellvertretenden Kommissar.

Diese explosive Entwicklung bedeutet, dass die Frage, ob der tödliche Unfall im Port del’Alma Tunnel in Paris Mord oder ein Unfall war, was dann noch einmal zu einem umstrittenen Gerichtsverfahren führen könnte.

Eine Quelle, die nahe an der Untersuchung dran ist, sagte: „Alle haben angenommen, dass mit dem Ende der britischen Untersuchung die Nachforschungen über den Tod von Diana und Dodi abgeschlossen seien.

Aber diese Informaion hat das Fenster wieder weit aufgeblasen. Richter Caddeo ist entschlossen, der Sache auf den Grund zu gehen über das, was mit der Notiz von Mishcon passiert ist.

Das französische Gericht will nicht zulassen, die Sache auf sich beruhen zu lassen und dass es verständlich sei, dass wenn sich Lord Condon und Sir David weigern, in Paris an einer Anhörung teilzunehmen, Richter Caddeo nicht zögern wird, einen internationalen Haftbefehl herauszugeben.“

Zu Hause in Kent gestern lehnte es Lord Condon ab, Details über Diana’s Brief zu kommentieren.

„Ich wurde nicht gefragt, nach Paris zu fahren,“ sagte er. „Es gab Diskussionen über all diese Dinge bei der Untersuchung in London und wenn es da noch etwas anderes gibt, dann müssen Sie mit der Rechtsabteilung von Scotland Yard sprechen. Dies ist nicht die Zeit oder der Ort hierfür, darüber zu reden.“

Ein Yard Sprecher sagte: „Für Kommentare sind wir nicht vorbereitet – wir müssen Sie an die französischen Behörden verweisen.“

Der Daily Express versteht die Sache so, dass Richter Caddeo zu einem langwierigen Austausch mit Sylvie Petit-Leclair beauftragt wurde, ein Richter an der Französischen Botschaft in London und im Innenministerium, der bei Rechtsfragen quer über den Kanal assistiert.

Er (Caddei) hat auch einen Brief an eine Beamtin im Innenministerium geschrieben, deren Namen dieser Zeitung bekannt ist, in dem er sie auffordert, seine Bitte zu unterstützen, die Beamten zu befragen. Der Daily Express hat weiter verstanden, dass er diesen Brief zweifach an das Innenministerium gesandt hat, als „Internationales Rechtshilfeersuchen“ – eine formale Nachfrage von einem Gericht zu einem ausländischen Gericht mit der Bitte um Rechtshilfe – in dem er Lord Condon und Sir David als Verdächtige bezeichnet.

Er benannte auch Lord Steven als Person, den er zu befragen wünscht. Richter Caddeo’s Papier fasst die entscheidenden Vorwürfe zusammen – dass Scotland Yard und die britische Botschaft in Paris die Notiz von Lord Mishcon versteckt hielten vor den französischen Behörden, die den Unfall untersuchten.

Die Notiz hätte es wahrscheinlicher gemacht, dass die Franzosen eine Morduntersuchung eingeleitet hätten.

Er stellte fest, dass die Notiz aussagt, dass die Prinzessin von „Quellen ihres Vertrauens informiert“ wurde, dass ein Versuch unternommen wurde, sie „durch einen inszenierten Autounfall zu eliminieren“. Diana starb am 31. August 1997, nachdem der Mercedes verunglückte nach einer Hochgeschwindigkeitsverfolgungsjagd, bei der sie versuchten, Fotografen zu entkommen.

Eine französische Untersuchung ergab, dass der Unfall durch den Fahrer Henri Paul, Sicherheitsmanager des Ritz in Paris, verursacht wurde und der unter Drogeneinfluss die Kontrolle über den Wagen bei hoher Geschwindigkeit verloren hatte. Die ermittelnden Behörden wussten aber nicht, dass die britische Polizei die Notiz des verstorbenen Lord Mishcon besaß.

http://www.express.co.uk/posts/view/260394/Princess-Diana-police-face-arrest-

Hier ein norwegischer Zeitungsbeitrag aus dem Jahr 2008:

Behauptung: Polizei hätte das Leben von Diana retten können
übersetzt (mittels BabelFish) von Dream-Soldier

225px-Sir_Paul_Stephenson_and_Theresa_May.jpg(links ehem. Polizeichef Lord Condon, Diana)

Die britische Polizei hätte das Leben von Prinzessin Diana retten können, wenn sie in Paris bewacht worden wäre, sagte der ehemalige Polizeichef (Lord Condon). Aber Diana wollte sogar ihren britischen Bodyguard loswerden, sagte er bei der gerichtlichen Untersuchung in London.

Lord Condon war Polizeichef von Groß-London, als Prinzessin Diana bei einem Autounfall in Paris im Jahr 1997 verstarb. Er sagte am Donnerstag, dass er Diana auf der Wache bat, ihre Kraft zu behalten. Bereits 1993 musste er ihr sagen, dass sie in ernster Gefahr sei.

„Lassen Sie uns ehrlich sein. Ich bin absolut davon überzeugt, dass die drei Leben, die verloren gingen, hätten gerettet werden können, wenn sie eine Polizei-Eskorte gehabt hätten“, sagte Condon, als er vor Gericht in London aussagte, welches den umstrittenen tödlichen Unfall untersuchte.

Zusätzlich zur Prinzessin verloren ihr Liebhaber Dodi Al Fayed und Fahrer Henri Paul ihr Leben bei dem Unfall, während Leibwächter Trevor Rees-Jones mit schweren Verletzungen überlebte. Dodis Vater, der wohlhabende Mohamed Al Fayed, behauptet, Dodi und Diana sind Opfer eines Komplotts.

Von Al Fayed’s Anwalt Michael Mansfield am Donnerstag vor Gericht einbestellt, gestand Lord Condon, dass „Diana kein Vertrauen in die Polizei hatte. Obwohl sie im Unrecht war, ist es ganz klar, dass sie ehrlich davon überzeugt war, dass die Polizei-Verwaltung nicht auf ihrer Seite stand“, gab er zu.

http://www.vg.no/nyheter/utenriks/artikkel.php?artid=515276

http://beyondmainstream.de.tl/Illuminaten.htm

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


© RIA Novosti. Waleriy Melnikow

Die Baltische Flotte bekommt bereits neue Flugabwehr-Systeme S-400 „Triumph“, wie ein ranghoher Vertreter des Stabes der Flotte RIA Novosti am Dienstag mittelte.

Damit bestätigte er Meldungen einiger Medien, dass die Luftverteidigung der Baltischen Flotte bis zum Jahresende zwei S-400-Abteilungen erhalten werde.

„Die ersten Transporter mit Technik (S-400) treffen bereits in der Baltischen Flotte ein“, sagte der Gesprächspartner der Nachrichtenagentur.

Wie er weiter berichtete, werden sich Angehörige eines der Truppenteile der Luftverteidigung der Flotte zum Übungsplatz Aschuluk im Wolgagebiet Astrachan für die Meisterung der neuen Technik begeben.

Das erste Regiment mit dem neuesten „Triumph“-System war 2007 in Elektrostal bei Moskau in den Dienst gestellt worden. Das zweite Regiment soll in allernächster Zeit bei Dmitrow  aufgestellt werden. Aber der Termin seiner Indienststellung wird ständig aufgeschoben. Bis zum Jahresende soll das dritte S-400-Regiment den Dienst im Diensthabenden System antreten.

Das System S-400 ist gegenwärtig weltweit allen Fla-Systemen überlegen und soll in den nächsten 30 bis 40 Jahren die Grundlage der russischen Luftverteidigung bilden. Die S-400-Rakete ist mit einer Reichweite von 400 Kilometern zur Bekämpfung aller Typen von Flugzeugen über Drohnen bis zu Marschflugkörpern bestimmt.
Das System kann nicht nur im Luftraum, sondern auch im nahen Weltraum eingesetzt werden und dazu noch taktische Raketen abfangen. Auch Tarnkappenflugzeuge (Stealth) haben gegen das System keine Chance.

http://de.rian.ru/security_and_military/20110802/259950133.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Heute wurde in Facebook die Gruppe “Runter mit der EU-Flagge von unserem Parlament.” gegründet. Alle Staatsbürger der Republik, sowie wohlwollende Zeitzeugen aus allen anderen Ländern der Verdammten dieser Erde, sind herzlich eingeladen ein, zwei Augen aufzumachen und ihren Corpus Delicti in Bewegung zu setzen.

Die Erklärung der Facebook-Gruppe:

In unserer gesamten Geschichte hatten die Deutschen bisher ganze 36 Jahre gemeinsame parlamentarische Demokratie. Das ist nicht viel. Vor allem dann nicht, wenn man bedenkt, daß es diesbezüglich viel zu lernen gibt.

Auch bei den Abgeordneten des Deutschen Bundestages, erst seit dem 19. April 1999 wieder im Reichstag, hat es diesbezüglich offensichtlich ein, zwei Löcher gerissen. Denn was diese offensichtlich nicht begreifen: diesmal sitzen sie dort nicht als Abgeordnete der Weimarer, sondern der Berliner Republik. Und die ist aus anderem Holz geschnitzt als der erste knapp 15 Jahre alt gewordene Republikversuch auf deutschem Boden.

Seit dem 10. Mai dieses Jahres weht auf dem Reichstag eine Flagge, welcher der oberste Souverän dieser Republik – das sind wir, das Volk – nie in einer Volksabstimmung zugestimmt hat. Auch haben wir über das neunzehn Jahre alte politische Kontrukt, welches diese Flagge repräsentiert, noch nicht in einer Volksabstimmung entschieden. Dennoch entschied der zweithöchste Repräsentant der Republik, Bundestagspräsident Norbert Lammert, in einer Nacht- und Nebelaktion die Flagge der 1992 gegründeten “Europäischen Union” auf dem Reichstag, dem Tagungsgebäude unseres Parlamentes hissen zu lassen. Er holte dafür nicht einmal einen Bundestagsbeschluss, oder irgendeinen Beschluss der Bundestagsfraktionen ein. Er liess die Flagge einfach hissen. Und jede einzelne der seit 21 Jahren, seit Beginn der gemeinsamen Berliner Republik immer gleichen etablierten Parteien im Bundestag, unterwarf sich willig dieser Maßnahme.

Am 1.Juli 2009 entschied das Bundesverfassungsgericht in seinem Urteil 2 BvE 2/08 zum sogenannten Lissabon-Vertrag:

“Das Grundgesetz ermächtigt die für Deutschland handelnden Organe nicht, durch einen Eintritt in einen Bundesstaat das Selbstbestimmungsrecht des Deutschen Volkes in Gestalt der völkerrechtlichen Souveränität Deutschlands aufzugeben. Dieser Schritt ist wegen der mit ihm verbundenen unwiderruflichen Souveränitätsübertragung auf ein neues Legitimationssubjekt allein dem unmittelbar erklärten Willen des Deutschen Volkes vorbehalten

Das Grundgesetz setzt damit die souveräne Staatlichkeit Deutschlands nicht nur voraus, sondern garantiert sie auch.”

Und jetzt runter mit diesem verdammten Ding vom Reichstag. Und zwar plötzlich.

Quellen: radio utopie via my-metropolis.eu – vielen Dank

http://julius-hensel.com/2011/07/einladung-zur-facebook-gruppe-%E2%80%9Crunter-mit-der-eu-flagge-von-unserem-parlament-%E2%80%9D/

….das Grundgesetz ist natürlich NICHT rechtens, da kann auch kein noch so gut gemeintes, wie auch falsches Argument, helfen.

.
Gruß
Der Honigmann
.

Read Full Post »


ClusterVision kam nach Friesland und wir führten ein Gespräch in den Groden. Das Wetter spielte nicht immer mit, z.T. war der Wind sehr stark, deshalb zogen wir in das Kaffeehaus “Toon Appelboom” um, dort konnten die Gespräche intensiver fortgeführt werden.

Will hoffen, daß die Themen interessant sind, die uns letztlich alle angehen – und Aufklärung muß sein, sonst verfallen wir alle zusammen in die Sklaverei. “….und davor bin ich noch, einige andere Blogger und Menschen, die auch mich begleiten, die das “Spiel” auch nicht mitmachen wollen – und es werden tägl. mehr….!!”

Hier der Rundumschlag: Angesprochene Themen:
Aufklaerungsresistenz;
Hassblogger,
Dezimierung der Weissen Rasse und der Weltbevoelkerung;
genetischer Genozid;
Taktik der “Elite” : schrittweises Vorangehen;
Oslo-Attentate; Instrumentalisierung
der Osla Attentate durch BRD-Politiker;
Motive der Kollaboration;
Kritik der Gutmenschen;
Satanismus;
“Niederungen des Internets”;
Wahrheit.

….wir sind NICHT gegen die Menschen, die Erde, die Länder, ganz im Gegenteil, wir sind einzig und allein gegen das derzeitige System, von Satanisten gesteuert der anstehenden NWO.

—————

ACHTUNG:

ClusterVision, Klaus hat BEIDE Videos gelöscht!

Was mir und uns allen unverständlich ist, daß sich Klaus (ClusterVision) wie eine “weibl. Zicke”  benimmt, in dem er mir und einigen Anderen per Mail mitgeteilt hatte, daß IHM der “Lohn” der Ehre gebühre, sich auch darüber beschwert hatte, daß “Der Honigmann” das Video schon eingestellt hatte.

1. ClusterVision sollte sich mal überlegen mit wem er das Interview gemacht hatte, von dem ich erst ca. 1/2 Std. vorher erfahren habe.

2. Mit welchem Recht begeht ER solche Maßnahmen, nur weil er sein eigenes Ego nicht im Griff hat?

3. Mit welchem Recht läßt ER wichtige Informationen den Lesern nicht mehr zukommen?

4. Es kann nicht sein, daß solche Aktionen vorgenommen werden und damit unsere Arbeit gegen das System untergraben wird. SIE DIENT NICHT DEM, WAS ER BISHER VORGEGEBEN HAT!

5. Trotz seiner guten Arbeit ist es so nicht möglich mit ihm weiterzuarbeiten; das geht nur mit zuverlässigen Menschen, die sich auch unsere Sache unterordnen MÜSSEN, sonst erreichen wir nichts und sind verloren.

Seit heute morgen sind auch “Daumen-runter-Bewertungen” auf bestimmte Kommentare gesetzt worden !!??

Meine Frage an alle Leser:

Hat jemand die Videos heruntergeladen und kann es mir zur Verfügung stellen?  Wäre toll, dann können wir auch hier es wieder einstellen.

Ich kann mich nur für diese Querelen ( konkurrierenden Interessen oder Bestrebungen beruhende Auseinandersetzung )   eines Einzelnen entschuldigen und ich hoffe, daß das NICHT wieder vorkommt.

Eine Lösung habe ich schon in Aussicht – manches geht bei mir ganz schnell !!!

….danke an Hans Albert und alle Anderen die mir dabei geholfen haben….

….sowie danke an 

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Walter Müller

Menschenrechtsverletzung

In Deutschland dürfen Menschen zwangsweise in die Psychiatrie eingewiesen werden, wenn Fachleute annehmen, dass sie eine Gefahr für sich oder Andere darstellen. Dabei schreibt die UN-Behindertenrechtskonvention fest: „Eine Freiheitsentziehung aufgrund einer Behinderung ist in keinem Fall gerechtfertigt.”  Sie gilt seit 2009 auch in der Bundesrepublik, doch bei ihrer Umsetzung in nationales Recht wurde die Vorgabe durch Einfügen eines Wortes ausgehebelt: „Eine Freiheitsentziehung allein aufgrund einer Behinderung ist in keinem Fall gerechtfertigt“, so der deutsche Kabinettsbeschluss. Eine Änderung der umstrittenen Praxis wird so umgangen. Von Menschenrechtsanwälten und Patientenorganisationen ist dieses Vorgehen kritisiert worden; die Medien aber haben das Thema weitgehend ignoriert.

Sachverhalt & Richtigkeit

Die Vereinten Nationen legen in Artikel 14 der UN-Behindertenrechtskonvention fest, dass Menschen mit Behinderung (dazu zählen auch psychisch kranke Menschen) gleichberechtigt mit anderen das Recht auf persönliche Freiheit und Sicherheit genießen. Diese Freiheit darf ihnen nicht rechtswidrig oder willkürlich entzogen werden. Auch Deutschland hat die UN-Behindertenrechtskonvention ohne Einschränkungen ratifiziert. Seit März 2009 ist sie daher Teil der deutschen Rechtsordnung und ebenso verbindlich wie das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB).

Allerdings widersprechen sowohl Paragraf 1906 des BGB auf zivilrechtlicher Basis und die Psychisch-Krankengesetze (PsychKG) beziehungsweise Unterbringungsgesetze in den Bundesländern der UN-Behindertenrechtskonvention. Denn sie ermöglichen Zwangseinweisungen und Zwangsbehandlungen unter der Voraussetzung, dass die betreffende Person eine Gefahr für sich selbst oder andere darstellen könnte.

Diese Formulierung ist allerdings sehr dehnbar und ermöglicht beispielsweise, jemanden zwangseinzuweisen, weil er seine Medikamente aufgrund der starken Nebenwirkungen nicht mehr nehmen will. Für eine Zwangseinweisung muss er also weder eine Straftat begangen noch tatsächlich eine Gefahr dargestellt haben. Allein die Möglichkeit, dass von ihm Gefahr ausgeht, reicht schon aus.

Die Bundesregierung plant keine Anpassung der deutschen Gesetzgebung an die UN-Behindertenrechtskonvention. Im Kabinettsbeschluss bezüglich des UN-Übereinkommens sowie in einer Denkschrift zum Vertragstext wurde festgehalten, dass die Rechtslage in Deutschland den Vorgaben von Artikel 14 der UN-Behindertenrechtskonvention entspräche. Hierzu bedient sich die Bundesregierung in ihrer Denkschrift zum Vertragstext einer eigenen Interpretation und hält fest, „dass eine Freiheitsentziehung auch bei behinderten Menschen nicht grundsätzlich ausgeschlossen ist. Voraussetzung ist allerdings, dass zur Behinderung besondere Umstände hinzutreten müssen, die die Entziehung der Freiheit erforderlich machen. Das ist etwa der Fall, wenn nur mittels der Freiheitsentziehung eine Selbst- oder Fremdgefährdung vermieden werden kann.“

Auf Anfrage der INA bezog das federführenden Ministerium für Arbeit und Soziales diesbezüglich Stellung: „Absatz 1 Buchstabe b [der UN-Behindertenrechtskonvention] stellt dabei ausdrücklich fest, dass eine Freiheitsentziehung allein aufgrund des Vorliegens einer Behinderung in keinem Fall gerechtfertigt ist.“

Da in der deutschen Rechtsprechung jedoch gilt, dass nur jemand, der eine Gefahr für sich selbst und andere darstellen könnte, zwangseingewiesen werden kann, würden die Gesetze auch nicht gegen die Konvention verstoßen. Das Wort „allein“ steht allerdings gar nicht in dem betreffenden Absatz der UN-Behindertenrechtskonvention. Das Einfügen des Wortes wurde zwar diskutiert, jedoch schließlich abgelehnt, da es dem Satz einen völlig anderen Sinn gibt.

Genau die Möglichkeiten, die Deutschland mit dem Wort „allein“ auch mittels der interpretierenden Denkschrift zur UN-Behindertenrechtskonvention weiterhin ausschöpfen will, sollte es durch die Konvention gerade nicht mehr geben. So stellt das UN-Hochkommissariat in einer Erklärung an die Vereinten Nationen „zur Verbesserung der Sensibilisierung und dem Verständnis der Behindertenrechtskonvention“ am 26.1.2009 klar, dass auch die Gesetzgebungen abgeschafft werden müssen, „die die Schutzhaft von Menschen mit Behinderung in Fällen der Wahrscheinlichkeit, eine Gefahr für sich selbst oder für andere zu sein und in den Fällen, in denen die Fürsorge, die Behandlung oder die öffentliche Sicherheit mit einer vermuteten oder diagnostizierten psychischen Krankheit verbunden wird, legalisieren.“

Auch mehrere Rechtsexperten sowie das Rechtsgutachten von drei Menschenrechtsanwälten bestätigen, dass die Möglichkeit der Zwangseinweisung und Zwangsbehandlung so, wie sie die deutschen Gesetze ermöglichen, gegen die UN-Behindertenrechtskonvention verstoßen.

 

Relevanz:

Dass ein Mensch gegen seinen Willen in eine Psychiatrie zwangseingewiesen wird, kommt in Deutschland etwa 200.000 Mal im Jahr vor. Eine Sondererhebung des Bundesjustizministeriums aus dem Jahr 2005 belegt: Die Zahl der Zwangseinweisungen hat sich zwischen 1992 und 2005 sogar mehr als verdoppelt. Bemerkenswert ist dabei, wie unterschiedlich häufig in den verschie- denen Bundesländern Menschen zwangseingewiesen werden.

In Schleswig-Holstein (9.698 Zwangseinweisungen) und Nordrhein-Westfalen (59.512 Zwangseinweisungen) wurden 2005 gemessen an der Einwohnerzahl fast viermal so häufig Menschen zwangseingewiesen wie in Berlin (2960 Zwangseinweisungen).

Es ist unwahrscheinlich, dass in Schleswig-Holstein oder NRW im Durchschnitt mehr psychisch kranke Menschen leben, die eine Bedrohung darstellen, als in Berlin. Daran wird deutlich, wie sehr Zwangseinweisungen von örtlichen Abläufen, Einrichtungen, aber auch von individuellen Einschätzungen oder gar von Willkür abhängen.

Diese Feststellung ist besonders bedenklich, wenn man sich vor Augen führt, was eine Zwangseinweisung und Zwangsbehandlung bedeutet: Ein Mensch wird gegen seinen Willen abtransportiert, unter Umständen fixiert und mit Psychopharmaka behandelt. Wie lange er festgehalten wird, hängt vom Ermessen des Arztes ab. Dass es durchaus Ärzte gibt, die dabei eigene Interessen verfolgen, darf nicht außer Acht gelassen werden. Unter Patientenverbänden wie dem Bundesverband Psychiatrie Erfahrener gilt es als offenes Geheimnis, dass sich einige Ärzte von Pharmaunternehmen Prämien auszahlen lassen, wenn sie ihre Patienten auf ein bestimmtes Medikament einstellen. Wer einmal eine Diagnose für eine psychische Krankheit hat, muss damit rechnen, bei Auffälligkeiten zwangseingewiesen werden zu können. Wer als psychisch Erkrankter beispielsweise in eine Schlägerei verwickelt ist, wird in der Regel sofort in die Psychiatrie eingewiesen, auch dann, wenn seine Krankheit nicht Ursache des Vorfalls ist. Alle anderen an der Schlägerei Beteiligten werden höchstens juristisch belangt. Dem psychisch Kranken wird das juristische Verfahren verwehrt.

 

Vernachlässigung:

In den Medien wird nur vereinzelt über Fälle von Psychiatrieopfern berichtet. Über die Proble- matik der Zwangseinweisungen und den Verstoß der deutschen Gesetze gegen die UN-Behindertenrechtskonvention wird nicht berichtet. Einzige Ausnahme ist ein Artikel in der Berliner Lokalausgabe der taz. Trotz vieler Versuche von Interessenverbänden, die Medienaufmerksamkeit durch Pressemitteilungen auf das Thema zu lenken, findet das Problem in der Presse nicht statt.

 

Quellen:

UN-Behindertenrechtskonvention, Bundesgesetzblatt beschlossen am 21.12.2008

Gesetzentwurf zum Übereinkommen der UN vom 13.12.2006 über die Rechte von Menschen mit Behinderungen sowie zum Fakultativprotokoll vom 13.12.2006 zum Übereinkommen der UN über die Rechte von Menschen mit Behinderungen

Klarstellung des UN-Hochkommissariats für Menschenrechte in seiner „Information Note N. 04“ zur UN-Behindertenrechtskonvention

Bericht des UN-Hochkommissariats für Menschenrechte an die UN “zur Verbesserung der Sensibilisierung und dem Verständnis der Behindertenrechtskonvention”, 26.1.2009

W. Kaleck, S. Hilbrans und S. Scharmer, Menschenrechtsanwälte: Rechtsgutachten zur Unvereinbarkeit des Berliner Psychiatrie Krankengesetzes mit der UN-Behindertenrechtskonvention

Doris Steenken, Vorstandsmitglied des Bundesverbands Psychiatrie Erfahrener e.V., selbst Psychiatriekrankenschwester und Betroffene zugleich, Gespräch vom 1.12.2009

Klaus Lachwitz, Bundesgeschäftsführer der Lebenshilfe und Jurist, E-Mail am 7.12.2009

Peter Nowak, Freier Journalist für mehrere große Tageszeitungen und der einzige Journalist, der zu dem Thema geschrieben hat, E-Mail am 9.12.2009

Christian Westhoff, Mitarbeiter des Pressereferats des Ministeriums für Arbeit und Soziales, E-Mail am 11.12.2009

Bettina Freund, Mitarbeiterin der ehemaligen Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen (Karin Evers-Meyer), E-Mail am 14.12.2009

 

Kommentare:

Doris Steenken, Vorstandsmitglied des Bundesverbands Psychiatrie Erfahrener e.V., Betroffene, Psychiatriekrankenschwester:

„Ich saß alleine im Aufenthaltsraum und guckte Fernsehen, als plötzlich zwei Pfleger reinkamen, mich auf eine Liege zerrten, mich fixierten und mit Psychopharmaka vollpumpten. Ich habe die ganze Nacht fixiert in einem dunklen Badezimmer verbracht. Am nächsten Morgen wurde ich in ein Intensivzimmer verlegt. Einen Monat haben sie mich völlig isoliert in dem Zimmer behalten.“

Klaus Lachwitz, Bundesgeschäftsführer der Lebenshilfe und Jurist:

„Die sogenannte ‚herrschende Meinung’ im Völkerrecht geht davon aus, dass die klassischen Freiheitsrechte sofort gelten. Dazu zählt meiner Erkenntnis nach Artikel 14 der BRK, der den Satz enthält, ‚dass das Vorliegen einer Behinderung in keinem Fall eine Freiheitsentziehung recht- fertigt.’ Nicht nur die PsychKGs der Länder, die die öffentlich-rechtliche Unterbringung regeln, sondern auch die zivilrechtliche Unterbringung durch den Beschluss des Betreuungsgerichts nach Paragraf 1906 BGB gehören auf den Prüfstand. Vor allem aber müssten die Praxis der Zwangseinweisungen und -behandlungen und die entsprechenden Verfahrensabläufe überprüft werden.“

Peter Nowak, freier Journalist:

„Die Frage, warum darüber so wenig berichtet wird, ist komplex. Ich denke schon, dass es an den aufwändigen Ermittlungen liegt und vor allem auch daran, dass es eben auch Vorurteile gegen Psychiatrie Erfahrene gibt. Dabei bin ich überzeugt, dass sie keineswegs übertreiben, aber natürlich vertreten sie ihr Anliegen sehr ernsthaft, wie andere Interessengruppen auch.“
 

Quelle:INA

Read Full Post »


 

220px-Goldwin_Smith.jpg(links Goldwin Smith, 1823-1920, Königlicher Professor der modernen Geschichte an der Oxford Universität. Im Internet wird er fälschlicherweise als lebender jüdischer Verfechter seiner Gruppe identifiziert, der sagt ‘Die Juden sind allein wegen ihrer Rasse anderen Menschen gegenüber überlegen und schauen nicht auf ihre endgültige Vereinigung mit anderen Rassen, sondern auf ihren Triumph über sie und ihrem endgültigen Aufstieg unter der Führung eines Stammes Messias’.)

[Anmerkung der Redaktion: 90% der Juden haben keinen Bezug zum Talmud, der mit der Kabbala die Grundlage des Judentums ist. Dennoch kann dieser Artikel erklären, warum sich viele Juden dem Judentum entfremdet fühlen.]

Es könnte unmöglich sein, weniger Weisheit, weniger Beredsamkeit und weniger hohe Moral zu finden, was in einem umfassenden Ausmaß eingebettet ist in das, was für die Menschheit völlig wertlos ist – ganz zu schweigen von jenen Teilen, die geschmacklos und sogar obszöne sind – in jeder anderen nationalen Literatur des gleichen Umfangs.“

von Goldwin Smith

Auszug aus „Neues Licht auf die Judenfrage“ 1891

übersetzt von Dream-soldier

Von den beiden Werken, mit denen sich der jüdische Intellekt im Mittelalter hauptsächlich beschäftigt hatte, mit der Kabbala, der erlaubt wird, allseits mystischer Unsinn zu sein.

Dr. Rev. F. W. Farrar, D.D., F.R.S., sicherlich kein Judenhasser, sagt mit seinen einleitenden Worten zu einem ausgesuchten Buch:

…“Aber dennoch wage ich zu sagen, es könnte unmöglich sein, weniger Weisheit, weniger Beredsamkeit und weniger hohe Moral zu finden, was in einem umfassenden Ausmaß eingebettet ist in das, was für die Menschheit völlig wertlos ist – ganz zu schweigen von jenen Teilen, die geschmacklos und sogar obszöne sind – (im Vergleich zu) jeder anderen nationalen Literatur des gleichen Umfangs. Und selbst beim wertvollen Rest wahrer und heiliger Gedanken zweifel ich, ob es auch nur einen gibt, der nicht lange erwartet worden wäre und nicht edler in den Schriften des Alten und Neuen Testaments fortgesetzt wurde.“

Dieses Urteil wird vollständig von der Auswahl getragen, die folgt und von Mr. Hershon erstellt wurde, ein bekannter Hebräisch Gelehrter mit unparteiischen Prinzipien. Es wird von anderen unabhängigen Kritikern unterstützt, solche wie Thirlwall, der vom Talmud behauptet, er sei ein Ozean voll Unsinn. Der Schriftsteller will nicht anmaßend sein, deshalb schaut er auf die Lektüre einer lateinischen Übersetzung der Mischna, eines der unangenehmsten Arbeiten innerhalb eines Studentenlebens. Dr. Deutsch’s gefälschte Darstellung des Talmud, auf die sich Dr. Farrar bezieht, ist eine feststehende Mahnung. Auf jeder Seite von Mr. Hershon’s talmudische Sammlung haben wir solche Dinge wie:

– „Da gab es zwei Dinge beim ersten Gedanken der Schöpfung von Gott am Abend des Sabbat, der sich jedoch nicht vor Ende des Sabbats erschaffen hat. Das erste war das Feuer, dass Adam auf Grund göttliche Eingebung durch das Zusammenschlagen zweier Steine hervorrief und das Zweite war das Maultier, welches durch die Kreuzung von zwei verschiedenen Tieren gelang.“ – P’sachim, fol. 54, col 1.

– „Die Rabbiner haben gelehrt, dass es drei Gründe gab, warum ein Mensch keine Ruine betreten sollte: 1. Weil ihm böse Absichten unterstellt werden könnten; 2. Weil die Wände über ihn zusammenbrechen könnten; 3. Und wegen der bösen Geister, die sich häufig an solchen Orten aufhalten.“ – Berachoth, fol. 3, col 1.

– „Der Stein, den Og, König von Bashan, meinte, auf Israel zu werfen, ist das Thema einer Tradition, aus Sinai hervorgebracht. ‘Das israelische Lager, was ich sehe,’ sagte er, ‘erstreckt sich 3 Meilen weit; ich werde daher gehen und einen drei Meilen Felsen aufstöbern und ihn auf sie werfen.’

Also ging es los und fand einen solchen Felsen, hob ihn über seinen Kopf, aber der Heilige – gesegnet sei Er! – schickte eine Armee von Ameisen gegen ihn, die ein Loch durch den Felsen über seinen Kopf bohrten, sodass er auf seine Schulter rutschte, von wo er ihn nicht anheben konnte, weil sich seine abstehenden Zähne auf ihn geheftet hatten. – Berachoth, fol. 54, col 2.

– „Drei Dinge wurden über das Behandeln der Fingernägel gesagt: Derjenige, der sein Nägel schneidet und die Schnitzel begräbt, ist ein frommer Mann; derjenige, der diese verbrennt, ist ein rechtschaffener Mann; aber derjenige, der sie wegwirft, ist ein böser Mann, denn Unglück könnte folgen, sollte ein Frau darüber gehen.“ – Moed Katan, fol. 18, col 1.

Noch mehr Blödsinn

Abraham’s Größe hatte nach den Talmudisten eine Höhe von 74 übereinander gestapelten Männern. Seine Nahrung, sein Kleid und seine Stärke war die von 74 Männern. Er baute für die Wohnung seiner 17 Kinder von Ketura eine eiserne Stadt, dessen Wände so hoch waren, dass nie die Sonne eindringen konnte.

Er gab ihnen eine Schüssel voller Edelsteine, deren Glanz in Abwesenheit der Sonne sie mit Licht belieferte. Von seinem Nacken entnahm er einen besonderen Stein, der jede kranke Person, die ihn anschaute, von seiner Krankheit geheilt wurde und als er starb, legte Gott den Stein auf die Sphäre der Sonne.

Vor seiner Zeit gab es keine solche Sache wie ein Bart; aber weil viele Abraham mit Isaak verwechselten, betete Abraham zu Gott um einen Bart, damit man ihn unterscheiden konnte und es wurde ihm gewährt. Jeder hat tausend bösartige Geister auf seiner linken Seite und zehntausend zu seiner Rechten.

Das Gedränge an den Schulen wird durch ihr Geschiebe verursacht. Wenn man die Spuren ihrer Anwesenheit entdecken wollte, müsste er nur etwas Asche an ihre Bettseite ausstreuen und am nächsten Morgen wird er die Fußspuren wie bei Hühnern entdecken.

Wenn er die Dämonen selbst sehen wollte, muss er die Nachgeburt eines erstgeborenen schwarzen Kätzchen, den Nachwuchs einer erstgeborenen schwarzen Katze zu Asche verbrennen, etwas von dieser Asche in seine Augen streuen und macht dann nichts verkehrt, um die Dämonen zu sehen.

Die medizinischen und physikalischen Sentenzen des Talmud geben nicht viele wissenschaftliche Beweise: „Wassersucht ist ein Zeichen der Sünde, Gelbsucht des Hasses ohne eine Ursache, und Mandelentzündung der Verleumdung“; sechs Dinge besitzen Heilkraft: „Kohl, Lungen-Würze, Rote-Beete, Wasser, bestimmte Teile der Innereien von Tieren und nach Meinung von einigen, kleine Fische.“

Mr. Hershon Sammlung ist reich an Unsinn zu diesem Thema, so absurd, wie alles in mittelalterlichen Quacksalbereien. Weitere Merkmale der Arbeit sind orientalische Taktlosigkeiten und der Stolz des rabbinischen Lernens, der den Analphabetismus fast kriminell behandelt und würde man auf Analphabeten als Amerikaner herunter schauen, so schaut man wie auf Schwarze herunter.

Die abergläubischen christlichen Schriften des Dunklen Zeitalters können mit Dämonologie und Hexerei nicht befleckter sein, noch finden wir in irgend einer mönchischen Chronik solche groben Fabeln. Wenige würde den Talmud, wie von Mr. Hershon präsentiert, oder die Kabbala, über die Werke von Autoren wie Anselm, Thomas von Aquin, der Autor von Imitatio Christi, die Autoren von Hymnen und liturgische Kompositionen des christlichen Mittelalters setzen; oder, in Bezug auf die Wissenschaft, über die Werke von Roger Bacon.

Wir haben über den Talmud gesprochen, wie er eingeschätzt wird, als das Werk und das Denkmal der jüdischen Intelligenz und der Moral im Dunklen Zeitalter; wir haben nicht über die Intelligenz oder die guten Sitten der Juden von heute gesprochen.

Die Angriffe werden stetig gegen das Christentum geführt, das durch ihre barbarische Bigotterie die wohltätige Wirkung des jüdischen Geistes unterdrückt hat, der sonst die Welt aufgeklärt und zivilisiert hätte. Die Antwort ist offensichtlich in der Kabbala und im Talmud zu finden.

Nach Meinung des jüdischen Historiker [Heinrich] Graetz scheint es, dass sich rabbinische Orthodoxie nicht weniger zu Wissenschaft, Philosophie und Kultur entgegen stellt, als päpstliche Orthodoxie. Wir sind angeleitet, zu glauben, dass talmudische Bigotterie und Obskurantismus endlich gesiegt hat, als das Judentum durch Moses Mendelssohn gerettet wurde, der seine Befreiung zu Lessing sich selbst verdankte. Nathan der Weise ist ein Philosoph und Philanthrop des achtzehnten Jahrhunderts und kein talmudischer Jude.

Beispiele für die Schattenseiten des Talmud:

Der babylonische Talmud, und zwar die akzeptierte und bevorzugte Version, lehrt ferner, dass Adam Bestialität begangen hat.

„Yebamoth 63a stellt fest, dass Adam Geschlechtsverkehr mit allen Tieren im Garten Eden hatte.“ 27.

Dies würde bedeuten, dass Adam im Garten geblieben ist und nicht nach der Erbsünde vertrieben wurde oder dass er damit beschäftigt war, diese Handlungen zu begehren, bevor die Ereignisse in der Genesis aufgezeichnet wurden, die seine Ausweisung mit Eva verursachten.

Der Talmud fördert weiter solche Unreinheit durch obszöne Lehren bezüglich Bestialität und Sex mit Kindern!

„Yebamoth 59b Eine Frau, die Geschlechtsverkehr mit einem Tier hatte, ist berechtigt, einen jüdischen Priester zu heiraten. Eine Frau, die Sex mit einem Dämon hatte, ist auch berechtigt, einen jüdischen Priester zu heiraten.“ 28.

„Sanhedin 55b. Ein Jude kann ein drei Jahre altes Mädchen heiraten (Insbesondere drei Jahre und einen Tag alt).“ 29.

„Sanhedin 54b. Ein Jude kann Sex mit einem Kind haben, solange das Kind weniger als neun Jahre alt ist“ 30.

Kethuboth 11b. „Wenn ein erwachsener Mann Geschlechtsverkehr mit einem kleinen Mädchen hat, ist es nichts.“ 31.

http://www.henrymakow.com/the_talmud.html

http://beyondmainstream.de.tl/Illuminaten.htm

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


“Es gibt also nicht nur das Gedächtnis, sondern auch den Zugang der Öffentlichkeit zu diesem Gedächtnis”.

Der Nobel-Friedenspreis gilt an den noch lebenden, auch denen, die Kriegs und Mord treiben, wie etwa Israelischen und US-Politiker. Mit der Vertreibung der Toten aus der Ruhestätte, ist ja den Begriff FRIEDHOF von der politischen Klasse in der NRD ist nun in Frage gestellt. Damit ist in der BRD der Gipfel des Zynismus erreicht: einen dicken Spuk ins Gesicht der Nation. Mit der Aktion haben sie „Friedenpreis für die Toten“ an Rudolf Hess in Jenseits gegeben.

„Am 20.07.2011 sind Hess’ Gebeine in einer Nacht-und-Nebel-Aktion exhumiert worden. Die Überreste von Hess, der seit 1988 auf dem evangelischen Friedhof der Stadt Wunsiedel begraben lag, sollen verbrannt und die Asche auf hoher See verstreut werden. Nach Ansicht des Verfassungsschutzes wird Wunsiedel ohne das Grab von Hitler-Stellvertreter Rudolf Hess „langfristig für die rechtsextreme Szene an Bedeutung verlieren.“ – so die amtliche Presse.

DIE VERTREIBER DES TOTEN

Formell diese Nach-und-Nebel Aktion durch Kirchenvorstand Peter Seißer [EKD] in Auftrag ZRJ und Justizministerium durchgeführt wurde. Peter Seißer hat 23-jahrelang nach der Beisetzung der Überresten von Rudolf Hess [1988], stets Veranstaltungen gegen den „Rechten“ organisierte und vermutlich dafür extra bezahlt wurde. Selbst die Aktion Exhumierung, Demontage der Grabstätte der Familie Hess konnte er selber nicht bezahlen.
Es folgte sofortige Reaktion der von Charlotte Knobloch, ex-Präsidentin des ZRJ:

„Ich freue mich, dass der braune Spuk in Wunsiedel endlich ein Ende hat. Jahrzehnte lang wurden dieser Ort und seine Bürger von Rechtsextremisten aus aller Welt terrorisiert.“…
„Ich danke allen Beteiligten für Ihr sensibles und couragiertes Vorgehen und die Entscheidung, den Pachtvertrag nicht zu verlängern. Insbesondere Peter Seißer für seine diskrete und kluge Verhandlungsführung. Die Gemeinde hat Zivilcourage bewiesen. Sie haben sich um das Gemeinwesen und den Frieden in Wunsiedel sehr verdient gemacht und sie haben ein klares Zeichen mit großer Strahlkraft gesetzt: Neonazis und ihre menschenverachtende Ideologie hat in unserer Gesellschaft keinen Platz – nicht in Wunsiedel oder irgendwo in unserer freiheitlich-demokratischen Bundesrepublik Deutschland.

.

Mein Dank und meine Anerkennung richten sich auch an die Bürger von Wunsiedel und Bürgermeister Karl-Willi Beck. Die Menschen in der Stadt haben lange gelitten, aber sie haben nicht resigniert sondern sich immer unmissverständlich, kreativ und mutig den braunen Aufmärschen entgegengestellt. Ich hoffe sehr, dass ab heute die schönen und liebenswerten Seiten Wunsiedel im Fokus stehen.“
Gez. Aaron Buck, Pressereferent der Präsidentin (selbst dabei schon wieder ein Schwindel: Die „Präsidentin“ ist seit Ende Dezember 2010 nicht mehr in Amt!

Der Bürgermeister von Wunsiedel, Karl-Willi Beck aber gab zu, dass er „SELBST SEI VON DER EXHUMIERUNG ÜBERRASCHT WORDEN, DIE STADT WAR DARÜBER VORAB NICHT INFORMIERT“ und keine Ahnung hat über langem Leid der Bürger von Wunsiedel.

Die Justizministerin Frau Sabine forderte solche Behandlung des Grabes in Wunsiedel in ihrer Rede von 12. 02.2011 in Minden:

„In vielen Orten in Deutschland und auch in meinem jetzigen Heimatbundesland, dem Freistaat Bayern, konnten sich diese Gedanken festsetzen. Zum Beispiel war Wunsiedel, früher ein Ort derjenigen die dem Stellvertreter Adolf Hitlers, Rudolf Hess, huldigten. Heute aber stellen sich tausende und abertausende Menschen diesem Wahn entgegen und beanspruchen diesen Raum für sich. Ich glaube, diese Kultur des Widerstandes brauchen wir und sie breitet sich inzwischen in Deutschland auch immer mehr aus.

Wir brauchen diese Kultur des Widerstands, denn wir können Meinungen nicht grundsätzlich verbieten. Anfang der 90-er Jahre gab es eine lange öffentliche Diskussion über Verbote und berechtigte Bedenken. Die Regelungen, die wir im Zusammenhang mit dem Demonstrationsrecht, dem Recht auf Versammlungsfreiheit, aber auch mit den Änderungen von Vorschriften, wie der Verletzung des Landfriedens geschaffen haben, müssen aber in den kritischen Augen des Bundesverfassungsgerichts bestehen können, so dass wir heute keinen weiteren Gesetzgebungsbedarf mehr haben. Wir brauchen aber die bewusste und richtige Einstellung, den in Deutschland vorhanden Kräften, die sogar parlamentarische Mandate auf kommunaler und auf Landtagsebene besitzen, mit aller Stärke und Kraft der Argumentation und der Überzeugung entgegenzutreten.“

Frau Justizministerin hat vergessen was unter „Widerstand“ Art. 20 GG versteht etwas Anderes. Auf der offizielle Webseite des BJM liest man: „Das Bundesjustizministerium: Hüter des Rechtsstaats – Motor der Rechtspolitik“. Zynischer kann man dieses Selbstlob nicht vorstellen. In Angesicht der Nacht- und Nebelaktion in Wunsiedel aber nun ist klar was „Rechtspolitik“ bedeutet.

Die Freiheit der „veröffentlich Presse“ manifestiert sich durch einheitliche Darstellung der Akte die Barbarei in Wunsiedel – sie loben barbarischen Akt, der gemäß des § 168 StGB strafbar ist:

STÖRUNG DER TOTENRUHE

Hier ist Volltext des Paragraphs:
1) Wer unbefugt aus dem Gewahrsam des Berechtigten den Körper oder Teile des Körpers eines verstorbenen Menschen, eine tote Leibesfrucht, Teile einer solchen oder die Asche eines verstorbenen Menschen wegnimmt oder wer daran beschimpfenden Unfug verübt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
2) Ebenso wird bestraft, wer eine Aufbahrungsstätte, Beisetzungsstätte oder öffentliche Totengedenkstätte zerstört oder beschädigt oder wer dort beschimpfenden Unfug verübt.
3) Der Versuch ist strafbar.

POSITIVES GEDÄCHTNIS

Die Medien kennen nicht nur christliche Werte, sonder auch menschliche. Sie produzieren ihre Berichte wie die Automaten, die vorprogrammiert sind. Eigentlich Verunglimpfung der Toten ist viel schlimmer als einen Mord. Die Mörder töten das Fleisch, und ideologischen Mörder, versuchen die Seele zu töten. Die widerliche Aktion in Wunsiedel, wie die hörige Gazetten verraten sollte ein „positives Gedächtnis“ fördern.

Die wahre Geschichte besteht nicht nur aus positiven, sondern meist negativen Ereignissen und damit beides zu behaupten: nur-Positiv und nur-Negativ ist falsch.

Was wollen die Medien und ihre politischen Manager? Der Rudolf Hess mit seinem Gang nach London hat doch nicht im Sinne von Knobloch „Zivilcourage“ gezeigt, sondern wollte mit diesem Verzweifelten Akt Unsinn des Krieges zu beenden und damit naiv gehofft, dass die britischen Politiker weiteren Kriegsopfer durch angebotenen Frieden vermeiden können. Aber dies war fremd der imperial gesinnten Politiker, wie Churchill, – sie wollten den Krieg und Vernichtung Deutschlands, weil sie selbst nicht mehr frei entscheiden könnten und wurde zu langen Arm der von US-Juden gesteuerten Politik.

Was den Krieg Mord und Zerstörung mit sich bringt, haben sie in Kauf genommen. Das Programm war klar – mehr Geld durch Rüstungsindustrie und eine dicke Raubbeute des Deutschlands.

In Nürnberg wurde der deutschen Administration Welt-Kriegsentzündung vorgeworfen, obwohl es nur in Konflikt mit Polen ging. 1945 Großbritannien und Frankreich haben das Polen, trotz ihrer Garantien, im Stich gelassen und mehr noch: das ganze Osteuropa an die jüdisch-bolschewistische mörderische Diktatur ausgeliefert wurde.

RUDOLF HESS VOR DEM FLUG NACH DUNGAVEL

Rudolf Hess ist 1894 in Alexandria, Ägypten geboren. Sein Vater war der in Triest gebürtige deutsche Großkaufmann Johann Fritz Hess, dessen Familie aus Wunsiedel stammt. Seine Mutter Klara (geb. Münch entstammte ebenfalls einer fränkischen Kaufmannsfamilie. Der junge Rudolf studierte Volkswirtschaft, Geschichte und Geopolitik an der Universität München. Anfang 1920 Hess trat NSDAP bei.

Um sich an der Niederschlagung der Münchener Räterepublik zu beteiligen, schloss er sich dem Freikorps von Franz Ritter von Epp an. Dank diesen mutigen Menschen bleibt die „Sowjetische Bayerische Republik“ zunächst den Deutschen erspart. Moskau beseitigte 1938 den in die UdSSR geflüchteten Max Levien, der als Volksfeind hingerichtet wurde.

Die Karriere von Hess lief nie ohne Schwierigkeiten, denn Rudolf Hess immer wieder eigene Meinung vertrat. So z. B. war er gegen den Pakt mit Stalin. Man schrieb ihm wenigen Freunde in der Parteihierachie zu.

Nich alle großen Kameraden einen Verständnis für die berühmte Rede von Hess 1935 in Stockholm gehabt, aber Adolf Hitler selbst war sehr berührt durch die Offenheit seines Mitstreiters. Als Hess aus Schweden zurückgekehrt umarmte er Rudolf und sagte: „Das ist wahr“.

In seiner Rede Rudolf Hess hat ein Vergleich gezogen zwischen Bolschewismus und National-Sozialismus und damit viel mehr kritischen und nationalgesinnten Menschen in Europa und die Welt gewonnen. Viel später schrieb sein britischer Freund Herzog von Hamilton darüber: „Wenn es Rudolf Hess eine solche Rede kurz vor 1. September 1941 gehalten hätte, dann wäre die Allianz zwischen Bolschewiki und Westalliierten höchstwahrscheinlich nicht zustande käme.“ [Douglas-Hamilton Records, 1962]

NATIONALS-SOZIALISMUS UND BOLSCHEWISMUS

„In der praktischen Arbeit bediente sich Hitler aller Mittel, die geeignet waren, die Aufmerksamkeit auf sein Wollen und auf seine Bewegung zu lenken. Seine Taktik war es, vor allem die marxistischen Parteien äußerlich mit deren eigenen Mitteln zu schlagen.

Er verwandte rote Plakate wie sie. Er gab seinem Saalschutz rote Armbinden, wenn auch mit dem schwarzen Hakenkreuz im weißen Felde. Er schuf eine ebensolcher Fahne, in der auf alle Fälle das Rot vorherrschte. Er veranstaltete Massenversammlungen und Massenaufzüge, wie seine Gegner der Linken.

Diese Taktik brachte ihm und seiner Bewegung den Ruf des Nationalbolschewismus ein. Ja, es hieß, im Grunde unterscheide sich der Nationalsozialismus kaum vom russischen Bolschewismus. Man sah die Äußerlichkeiten, aber nicht den Kern.

Man hatte kein Verständnis dafür, daß nur ganz neue Methoden es ermöglichten, an die verhetzte Arbeiterschaft heranzukommen. Dabei hatte man doch sehen müssen, daß die Methoden der bürgerlichen Parteien völlig wirkungslos blieben. Die Arbeiterschaft ging in deren Versammlungen überhaupt nicht hinein, geschweige ließ sie sich von den dort vorgetragenen Ideen beeinflussen. Bestenfalls war der Einfluß ein negativer, indem die rote Presse alle derartigen Kundgebungen zu neuer Hetze gegen die rechte Seite und gegen die »Reaktion« benutzte.

Die Nationalsozialisten dagegen füllten Versammlung um Versammlung, eine größer als die andere, mit den breiten Volksmassen. Sie machten diese hierbei langsam mit Ideen vertraut, die der extreme Gegensatz zum Marxismus und Bolschewismus sind. Und sie überzeugten allmählich die Massen von der Richtigkeit dieser Ideen. Wäre dies nicht der Fall gewesen, so hätte der Nationalsozialismus nicht in derartig kurzer Zeit nach der Machtergreifung Marxismus und Bolschewismus niederbrechen und praktisch ausrotten können.

Denn wäre nicht in den Kampfjahren die deutsche Arbeiterschaft durch den Nationalsozialismus geistig mit dem extremen Gegensatz der marxistisch-bolschewistischen Lehre durchdrungen worden, wäre es nicht denkbar, daß heute gerade diese Arbeiterschaft den unbestreitbar scharf antimarxistischen und antikommunistischen Reden des Führers und seiner Helfer zujubelte. Es wäre nicht denkbar, daß jede Volksabstimmung ein neues Treuebekenntnis gerade auch der Handarbeiterschaft zu Hitler und seiner Bewegung darstellte.

So wie das Reden, ist auch das Handeln des Nationalsozialismus, wie es in den Gesetzen seines Staates zum Ausdruck kommt, das Gegenteil von Marxismus und Bolschewismus. War das erste Ziel des Nationalsozialismus einst die Erringung der Macht, so ist sein Ziel seit der Machtergreifung die Verwirklichung seiner Ideen und Ideale mittels der Macht. Seine Werkzeuge sind der Staat und die Partei.“ [Rudolf Hess, Rede in Stockholm am 14.05.1935 – NSL-Archiv]

ALLEINGANG FÜR DEN FRIEDEN

Adolf Hitler eigentlich selbst war der Initiator eines separaten Friedens mit Großbritannien, gegen die Meinung der Mehrheit seiner eigenen Administration, aber offenbar wollte nicht NSDAP spalten. Er hat bewußt trotz seiner Rede nach Gefangenschaft von Hess, ihn als „Verrückten“ bezeichnete.

Rudolf Hess war ein erfahrener Pilot. Gegen Ende des 1. Weltkrieges wurde er zum Jagdflieger ausgebildet. Zum Kriegsbeginn am 1. September 1939 meldete er sich bei der Luftwaffe zum Fronteinsatz. Die ersten Probeflüge mit einer Messerschmitt 110 begann er im Sommer 1940; zuerst nur als Flugschüler, doch schon bald startete er zu kürzeren und längeren Alleinflügen.
Am 10. Mai 1941 war es soweit, um 17.45 Uhr MEZ hob die vollgetankte Me 110, mit zwei Zusatztanks unter den Flügeln, vom Flugplatz der Messerschmittwerke in Augsburg-Haunstetten ab, Ziel: Dungavel, Schottland. Gegen 22.23 Uhr überflog Rudolf Hess die schottische Ostküste und gegen 22.45 Uhr passierte er den Landsitz des Herzogs von Hamilton, das Ziel seiner Reise.

Da es bereits zu dunkel war, um auf dem kleinen Privatflugplatz des Herzogs zu landen, musste er mit dem Fallschirm abspringen – der erste Sprung seines Lebens und dazu noch bei Nacht. Um 23.09 Uhr landete Rudolf Hess auf schottischen Boden, seine Maschine zerschellt ca. 300 Meter neben ihm. Er wurde von einem Farmer gefunden und wenig später von der Home Guard abgeführt. Er äußerte wiederholt den Wunsch, dem Herzog von Hamilton eine wichtige Nachricht zu überbringen. Das Treffen mit dem Herzog fand am nächsten Tag tatsächlich statt und Hess übermittelte ein Friedensangebot an England, welches aber ungehört blieb.

Am 17. Mai 1941 wurde Hess in den Tower von London überstellt, von wo er am 21. Mai 1941 nach Mytchett Place in Surrey verlegt wurde. Er verlangte noch ein Mal mit dem Herzog von Hamilton sprechen zu dürfen, doch seine Bitte wurde abgelehnt. Schließlich musste er erkennen, dass die englische Regierung keine Friedensverhandlungen wünschte – der europäische Krieg weitete sich zum Weltkrieg aus.

„ÜBERSTELLUNG“ NACH DEUTSCHLAND 1945

Die britische Administration hat den Rudolf Hess nicht offiziell nach Deutschland ausgeliefert, wie viele meinen, sondern als Kriegsgefangene dem „Internationalen Militärtribunal“ in Nürnberg überstellt. Diese Aktion der britischen Militärs wurde damals heftig kritisiert von Abgeordneten der beiden Häuser in London. Wen tatsächlich Rudolf Hess keine Schaden dem Vereinigten Königsreichs zugefügt, warum er nicht in Großbritannien, sondern in Deutschland bleiben sollte. Juristisch gesehen könnte er gar nicht verurteil werden für seiner Friedensbotschaft – weil es bei dem Tribunal um die „Kriegsverbrecher“ ging, sonst wäre er schon nach seine Landung in Schottland sofort vor britischen Militärtribunal gestellt und wahrscheinlich nur kurze „symbolische“ Strafe bekommen.

Dann könne er in Nürnberg nur als Zeuge eintreten. Das wurde nicht gewünscht. Schon damals warnte die US-Justiz Behörden die Britische Regierung vor einem fatalen Fehler.

SCHLUSSWORT IN NÜRNBERG

„Ich verteidige mich nicht gegen Ankläger, denen ich das Recht abspreche, gegen mich und meine Volksgenossen Anklage zu erheben. Ich setze mich nicht mit Vorwürfen auseinander, die sich mit Dingen befassen, die innerdeutsche Angelegenheiten sind und daher Ausländer nichts angehen.

Ich erhebe keinen Einspruch gegen Äußerungen, die darauf abzielen, mich oder das ganze deutsche Volk in der Ehre zu treffen. Ich betrachte solche Anwürfe von Gegnern als Ehrenerweisung. Es war mir vergönnt, viele Jahre meines Lebens unter dem größten Sohne zu wirken, den mein Volk in seiner tausendjährigen Geschichte hervorgebracht hat. Selbst wenn ich es könnte, wollte ich diese Zeit nicht auslöschen aus meinem Dasein.

Ich bin glücklich, zu wissen, daß ich meine Pflicht getan habe meinem Volke gegenüber, meine Pflicht als Deutscher, als Nationalsozialist, als treuer Gefolgsmann meines Führers.

Ich bereue nichts. Stünde ich wieder am Anfang, würde ich wieder handeln, wie ich gehandelt habe, auch wenn ich wüsste, daß am Ende ein Scheiterhaufen für meinen Flammentod stünde.
Gleichgültig was Menschen tun, dereinst stehe ich vor dem Richterstuhl des Ewigen. Ihm werde ich mich verantworten, und ich weiß, er spricht mich frei.“

MORD IN SPANDAU

Wurde es wirklich nötig den 93-jährigen Häftling zu töten? Die offizielle Propaganda bis heute bestreitet das, obwohl es dafür genügend Beweise und Zeugen gibt.

Im März 2008 berichtete Herr Abdullah Melaouhi, der als Pfleger von Rudolf Hess, zusammen mit Dr. Olav Rose in X vor etwa 100 Zuhörern über Rudolf Hess, sein Leben und Sterben in Spandau. Der über 3 Stunden dauerten Vortrag, brachte viele Details über das Leben von Rudolf Hess während seiner Gefangenschaft in Spandau.

In den über 46 Jahre Haft Rudolf die Administration erlaubte nur wenigen Besuche. Es durfte immer nur eine Person zu ihm, mit der Rudolf Hess nie über die Politik reden durfte. Auch waren Berührungen mit seiner Frau, oder seinem Sohn nicht gestattet.

Erst Herr Melaouhi machte das Leben hinter den Mauern für Rudolf Hess wieder ein wenig erträglicher. Er brachte ihm so einfache Dinge wie ein Stück Schokolade oder Kuchen, nahm ihm das Betten machen ab und erzählte ihm von aktuellen Nachrichten. Die Tatsache dass, Rudolf Hess „…sprach mit den Wärtern und Generälen immer als Reichsinnenminister und nie als Gefangener!“ wurde zum Anlass für die Presse von Hess als Geistig gestörten sprechen.
Kurz vor Auflösung der „UdSSR“ hat M. Gorbatschow beim nächsten Wachablösung der sowjetischen Wachmannschaft die Entlassung der einzigen Gefangenen in Spandaugefängnis am 14. Juli 1987 angekündigt, sagte Rudolf Hess zu Melaouhi: „Das ist mein Todesurteil.“ Am 17. Juli wurde Hess in der Gartenanlage des Gefängnisses umgebracht.

Im Anschluss wurde Herr Melaouhi gefragt ob er nicht selbst Angst habe eines Tages von britischer Mörderhand umgebracht zu werden. Melaouhi antwortete darauf trocken: „Die Wahrheit lässt sich nicht ausschalten und wenn sie mich eines Tages umbringen sollten, so müssen sie nun auch euch töten!“

Wolf-Rüdiger Hess, der Sohn von Rudolf Hess, der im Alter von 65 Jahren am 24. Oktober 2001 starb, in seinem Buch „Mord an Rudolf Hess? Der geheimnisvolle Tod meines Vaters in Spandau“, Druffel-Verlag., Berg / See, 1991. Davor bereits der Brite Hugh Thomas in “Es war Mord” (1979, der russischer Major Alexej Kapitonenko), (in “Königsberger Express” Nr. 2/ 1998), der Wache in Spandau leitete. Der Abdallah Melaouhi in Buch “Ich sah seinen Mördern in die Augen” (2008 spricht klipp und klar: “Rudolf Hess wurde ermordet”).

DIE SPERRUNG VON ARCHIVEN

Dazu bleibt ein Großteil der Akten in England über den Flug von Rudolf Hess weiterhin bis ins Jahr 2017 gesperrt, brisante Akten des MI5 und MI6 (brit. Geheimdienste aus den Jahren 1940 / 41 über die erfolglosen Friedensbemühungen zwischen England und dem Deutsche Reich sind z.T. bis zum Jahr 2035 nicht für die Öffentlichkeit zugänglich.

Was kann so (un-)wichtig sein, dass Akten in England über 55 Jahre nach Kriegsende “im Interesse der nationalen Sicherheit” nicht veröffentlicht werden können? Hat da jemand, vielleicht die britische Regierung, etwas zu verbergen?

“Es gibt kein Argument, mit dem es einem freien Volk, insbesondere den „unbescholtenen Generationen“ verwehrt werden könnte, immer aufs Neue die Frage nach der geschichtlichen Wahrheit zu stellen. Ein Gesetz, das diese Frage mit schweren Strafdrohungen unterdrückt, ist Unrecht und nichts anderes als Besatzerwillkür.”
Rechtsanwalt Horst Mahler [75], Gefangene von JVA Brandenburg noch 12 Jahren da bleiben muss.

VERTREIBUNG DER TOTEN UND DAS GEDÄCHTNIS DES VOLKES

„Bundesrepublik“ von Deutschland hat mit dem zweiten Mord an Rudolf Hess sich von einem „formellen Rechtstaat“ verabschiedet, obwohl sie nie als Rechtsaat gewesen. Noch schlimmer dabei ist diese Aktion, bei der tausendjährige Tradition des Deutschen Volkes den Toten in Ruhe lassen, wurde durch satanische Kräfte der sog. politischen Korrektheit damit sich endlich der Punkt auf´s „i“ gesetzt und sich noch näher zur dem Modell des sowjetischen jüdisch-bolschewistischen System gerückt.

Denn dort wurden Hunderte von Tausenden Gräber aufgelöst. Das Politbüro wollte damit ein „positives Gedächtnis“ zu schaffen. Nach 72-jähriger Schreckensherrschaft dieses System sank in sich zusammen wie die Zwilligstürme in New York. Als erster Bürgerorganisation nach Perestroika meldete sich PAMJAT (Gedächtnis). Weil das ganze Treiben der Bolschewiki kämpfte eigentlich dreiviertel Jahrhundert gegen das GEDÄCHTNIS DES VOLKES. Genau wie bei uns tun unseren „Politiker“ mit ihrer „besonderen Verantwortung“.

Ich bin parteilos, zum Glück auch bei keinen Systembehörden tätig war und mir konnte niemand verbieten was ich lesen, hören oder sehen darf. In den 16 Jahren meiner Gefangenschaft im inneren Lande der Bolschewiki GULAG konnte ich tausenden von Menschen aus aller Welt kennenlernen. Als ich als ein „Besonders gefährlichen Staatsverbrecher und besonders gefährlichen Rückfalltäter“ erklärt wurde habe ich einen Mann aus Litauen Monsignore Petras Kasimiras Paulaitis getroffen (geheime Kardinal von Litauen) und er sagte zu mir: Hab keine Angst vor der Fürsten des Finsternis: sie können uns töten, aber Gott sein Dank weder unseren Seelen noch Seele des Volkes töten.“

Der Kardinal wurde erst 1992 aus dem Gulag nach 44 Jahren entlassen. Er erlebte sogar Zusammenbruch der „UdSSR“ und friedlich in seiner Heimat sterben könnte. Er sprach mehrere Sprachen und bezeichnete Rudolf Hess als „Opfer der Krieger, die ihm ihre eigenen Kriegsverbrechen vorwarfen.“

Was ist eigentlich „Gedächtnis des Volkes“, wenn es solches gibt, kann man es auslöschen. Die Franzosen zitieren immer wieder den Napoleon: „Il n’ y a donc pas que la mémoire, il y a aussi l’ accès du public à cette mémoire.“ [Es gibt also nicht nur das Gedächtnis, sondern auch den Zugang der Öffentlichkeit zu diesem Gedächtnis.] Mit der Zerstörung der Überreste von Rudolf Hess hoffen unseren politisch Korrekten auf Auslöschen des Gedächtnisses des Volkes.

Ich habe Zweifel daran – so eine menschenverachltilche Aktion im Gegenteil vielen Menschen nur die Augen öffnen, was für eine Regierung sie haben. Meinerseits behaupte ich, dass in 100 Jahren keine erinnert sich mehr an irgendwelchen brandts, schröders, fischers, westerwelles, merkels, konblochs oder leuthaeusser-schnarrenbergers, aber ganz bestimmt Rudolf Hess belibt fest im Gedächtnis des Volkes, weil er für den Frieden zweimal ermordet wurde.

http://www.youtube.com/watch?v=GJu0Y1rSO60&feature=player_embedded#at=212
http://www.jubelkron.de/redeInStockholm.html
http://www.br-online.de/studio-franken/aktuelles-aus-franken/hess-grab-wunsiedel-aufgeloest-ID1311229798528.xml?_requestid=111689
http://home.1und1.de/themen/nachrichten/panorama/607wpl0-grab-von-rudolf-hess-aufgeloest/
http://www.sueddeutsche.de/politik/wunsiedel-ende-einer-nazi-pilgerstaette-grab-von-rudolf-hess-existiert-nicht-mehr-1.1122689
http://www.wahrheitfuerimmer.com/The%20Legacy%20of%20Rudolf%20Hess.htm
http://www.independent.co.uk/news/memorial-to-hess-built-in-a-field-mysterious-shrine-attracts-neonazis-and-outrage-from-holocaust-survivors-1505058.html
http://www.secretscotland.org.uk/index.php/Secrets/RudolfHessFlight

Bildernachweis: Gedenktafel in Schottland und Rudolf Hess SW: secrentscotland.org.uk, 2005. unsiedeler Friedhof mit und ohne Ruhestätte Fam. Hess: dpa, 2011

Jurij Below

http://www.news4press.com/IL-N-Y-A-DONC-PAS-QUE-LA-M%C3%89MOIRE-IL-Y-_603412.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


 

Abdel Fattah Yunis 1944-2011

von John Schacher

“Mr. Shakir gestern im Fernsehen: Fossi Abukets (Der Haupttäter) ist mit 15 Mitgliedern der Al Qaida (Wer sonst außer die CIA-geführten Psychopathen) jetzt in Ägypten, geflohen mit 150 Mio. libyscher Dinare. General Younes wurde von Mustafah Abdul Jalil und der Al Quaida ermordet. Diese behaupteten, er habe der NATO “falsche” GPS-Koordinaten gegeben, die zur Bombardierung der eigenen Truppen führte.
Solange Younes in der libyschen Regierung war, war er ein Feind der Al Kaida und hätte ihnen nie erlaubt, nach Libyen zu kommen.

Bevor sie ihn töteten, folterten sie ihn, zusammen mit drei anderen. Allen vieren wurde das linke Auge entfernt, die Hoden verbrannt und die Halsvenen durchgeschnitten, dies alles bei lebendigem Leib. Als sie dann tot waren, wurde ihnen in den Kopf geschossen. So hat die al-Qaida und die islamischen Extremisten, gegen die Younes immer eingetreten ist, während er in der libyschen Regierung war, getötet.

“Dies ist auch die Art und Weise, wie die Al Kaida und die Extremisten viele Libyer in Misratah und den Nafusa Mountains getötet haben.”
-
Der Rebellenchef Mustafa Abdel Jalil hatte zuvor öffentlich erklärt, die Männer seien durch Kopfschüsse gestorben. Mr. Shakir bietet aber jedem Mediziner der Welt an, sich persönlich von der Richtigkeit dieses Berichtes zu überzeugen.
Das Motiv war Rache der Al Quaida und der extremen Islamisten an Younes.
-
Eklat beim Begräbnis von Younes
-
Details zum gestrigen Younes Begräbnis: Am Grab brach Younis Sohn, Ashraf, als sein Vater beigesetzt wurde, weinend und schreiend zusammen und – plädierte für die Rückkehr des libyschen Staatschefs, um Stabilität zu bringen. Eigentlich eine undenkbar gefährliche Sache mitten in Benghazi:

“Wir wollen, das Muammar wiederkommt! Wir wollen die grüne
Fahne zurück!”

schrie er in die Menge, die sich um die Nationalflagge (Die GRÜNE!) versammelt hatte.

Bemerkenswert ist die klare Aussage der libyschen Stammesführer bezüglich Rache-Handlungen: “Rache liegt allein in der Hand unseres “brother leader” Gaddafi. Nur er kann den Rebellen vergeben. Wir werden uns seinem Urteil anschliessen.” Bereits in den vergangenen Wochen wurden mehrmals Amnestien ausgesprochen. Eine weise Entscheidung, viele Rebellen veranlassend, die Waffen niederzulegen und sich zu ergeben.

FAZIT: Unsere Lügenmedien, diese Systemkriecher und Meinungsnutten bringen trotz aufgeblähter Personalstruktur und schier endloser Mittel NICHTS WAHRES auf den Weg. Dort wäre auch eine Revolution fällig, damit wenigstens diese schmierige Lügerei ein Ende nimmt.

Quellen: my-metropolis.euleonorenlibyablog, AP, mathaba

http://julius-hensel.com/2011/07/libyen-mehr-uber-den-tod-von-general-younes/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


http://www.godlikeproductions.com/forum1/message1553197/pg3

About one in 4 black men in America today are convicted criminals. Why is that? I will tell you the REAL reason.
I got this from a French magazine “La Griffe du Lion”. Maybe you will begin to understand that I’m trying to say, that blacks are BY NATURE much more violent than whites; because they have much higher levels of testosterone. Young black males are told “whitey did all these horrible things to us” and thus young black males feel justified in their killings and rapes of whites. FACT is, white taxpayers provide 93% of housing, medical, food, and educational costs to ghetto blacks.

Approximately 34 million acts were committed in the U.S. in 1992–about 94,000 crimes daily. This is a Justice Department estimate. We don’t know the exact number, because many, if not most, crimes are not reported. We do know, however, that the national crime rate-crimes per capita-has tripled over the past 30 years, and at least 71 percent of all violent crimes involve some kind of economic loss.

Prior to 1986, Hispanics were classified as a distinct and separate racial group. Not anymore. The FBI and U.S. Census Bureau no longer distinguish between Hispanics (who are actually Spanish speaking Indians for the most part) and Whites; their crimes are lumped together in one ethnic pot. The 22,354,059 Hispanics living in the U.S. do not exist, at least not in the ethnic sense when it comes to the FBI compiling criminal statistics for mainstream and news organizations.

Included by the FBI as “WHITES” is not only Hispanics, but also West Asians, Jews, Middle Easterners, North Africans, Iranians, Iraquis, Libyans, Palestinians, and refugees from the former Soviet Union. The question that immediately comes to mind is: “Why would the FBI and the U.S. Census Bureau classify persons of Hispanic origin as being white?” The answer might surprise you. The FBI and the U.S. Census Bureau, along with mainstream media purposely distort criminal statistics and conveniently classify Mexican-Americans as white because they do not want the American public to know the truth–that Blacks are responsible for committing the vast majority of crimes here in the United States.

For example, in 1993, there were 20,343 Americans murdered: Blacks, who compromise 12 percent of the U.S. population, committed 11,686 or a whopping 58 percent of those murders.

The black murder rate was 38.8 per 100,000. Based on their murder rate in 1986, Hispanics committed an estimated 2,242 murders in 1993. This is 10.7 per 100,000. 76 percent of the U.S. is White (European-American) and they committed only 29.5 percent of the murders. On the other hand, Black and Hispanic minorities combined constitute 21 percent of the population, yet they committed a staggering 68.7 percent of the murders in the U.S. during 1993. This means, on a per capita basis, a Black person is 12.3 times as likely to commit murder as a White person. Since this information is not deemed “politically correct” and would perhaps offend the black segment of society, it is offset by falsely inflating the per capita basis for whites by backhandedly including Hispanics and other ethnic groups.

Here are some more shocking statistics:

1) More than 1,600 Whites are murdered by Blacks each year.

2) Blacks murder Whites at 18 times [1,800%] the rate Whites murder Blacks, and many of the “whites” that do murder blacks are Hispanics (part Native American/part Spanish).

3) About 1 million Whites were murdered, robbed, assaulted, or raped by Blacks in 1992.

4) In the last 30 years, 170 million violent and nonviolent crimes were committed by Blacks against Whites in the U.S.

5) Blacks under 18 are more than 12 times more likely to be arrested for murder than Whites the same age.

6) Some 90% of the victims of race crimes are Whites.

7) Blacks commit 7.5 times more violent interracial crimes than Whites, although they comprise only one-seventh of the White population.

8) On a per-capita basis, blacks commit 50 times more violent crimes than Whites.

9) Some 27 million nonviolent crimes were committed in the U.S. in 1992 alone. 31% of the robberies involved Black offenders and White victims; only 2% involved White offenders and Black victims.

10) 1.3 million of the 6.6 million violent crimes committed in the U.S. each year are interracial.

11) Between 1964 and 1994, more than 45,000 people were killed in interracial murders in the U.S., compared to 58,000 Americans killed in Vietnam and 38,000 killed in Korea. Over 95% of these interracial murders were blacks killing whites.

The above stats were collected by an Australian reporter, Neil Sheehan, who dug out half-concealed U.S. crime figures for an article in the Sydney Morning Herald (May 2, 1995). The contents of his article, he commented, could not possibly be published or discussed in the U.S. mainstream media. One wonders how many Whites have to be killed by Blacks before the N.Y. Times and Dan Rather break the conspiratorial silence about the number of White casualties in the guerrilla war being waged against them by Blacks. Paved With Good Intentions, a book by Jared Taylor, also studies crime statistics by race. It must be stressed that Blacks make up only 12% of the population according to the 1990 U.S. census (and Black males about 6%), but they commit a vastly disproportionate number of violent crime. Mr. Taylor reveals:

1) 58% of all arrests for weapons violations are Blacks.

2) 46% of all arrests for violent crimes are Blacks.

3) 73% of all “justified self-defense” killings are committed by Blacks.

4) 60.5% of all Blacks are armed with some type of weapon at all times.

5) 98% of all youths arrested for gun fights in Atlanta are Blacks.

In 1989, the FBI reported the following:

A) Blacks commit 8 times more assaults than Whites.

B) Blacks commit 9 times [900%] more rapes than Whites.

C) Blacks commit 14 times [1,400%] more murders than Whites.

D) Blacks commit 19 times more armed robberies.

E) Black neighborhoods are 35 times more violent than White neighborhoods.

F) There were 629,000 interracial attacks committed in 1985 (the last year the FBI “chose” to report this information). Some nine out of every ten [90%] were committed by Blacks against Whites.

G) Black males (6% of the population) make up 46% of the nation’s prison population, with Hispanics next, followed by whites.

This is from the French magazine, La Griffe du Lion (no American magazine would dare publish something like this):

“The data reveal two causes of white victimization by blacks. First, a black is 3 times more likely than a white to commit violent crime. However, as a neighborhood turns black, this factor could increase black-on-white violence at most by a factor of 3, and then only when a neighborhood is virtually all black. The observed level of white victimization is much too high to blame on general tendencies of blacks to be violent. A more important reason is simply that blacks prefer white victims.
The best and most complete evidence comes from the Justice Department. Its annual National Crime Victimization Survey (NCVS) canvasses a representative sample of about 80,000 Americans, from roughly 43,000 households. From this survey, a picture of crime is painted by its victims. The last full report of the NCVS was issued in 1994. From it we learn that blacks committed 1,600,951 violent crimes against whites. In the same year, whites committed 165,345 such offenses against blacks [NOTE: the majority of these anti-black offenses were committed by Hispanics]. Despite being only 13 percent of the population, blacks committed more than 90 percent of the violent interracial crime. Less than 15 percent of these had robbery as a motive. The rest were assaults and rapes.

Read Full Post »


u.a.: Wetterdienst  in der Kritik: Falsche Daten zum Klimawandel?, Deutscher Verfassungsschutz: Breivik ist kein Neonazi, Oslo-Attentat: Unionspolitiker wollen Druck auf rechte Szene machen, Einigung in den USA: Amerika darf jetzt noch mehr Schulden machen, Armut in den USA: Diebstähle steigen dramatisch, Transformation: Wird Ägypten zu islamischem Staat?, Griechenland-Krise: Geld kann womöglich nicht pünktlich ausgezahlt werden, Italiens Ex-Chef Prodi: Deutschland ist egoistisch, Ehemaliger Ministerpräsident Teufel: Volk hat Vertrauen in Politiker verloren, Facebook: Holocaust-Leugner dürfen bleiben, Nahrungskartell: Saatgut in der Hand weniger Konzerne, Genpflanzen und Insektenmittel: Das weltweite Sterben der Bienen   zum Video, Abhörskandal in England: Nun auch beim Daily Mirror?, Mammografie: Nutzen umstrittener denn je….

http://info.kopp-verlag.de/video.html?videoid=522

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »

« Newer Posts - Older Posts »