Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archiv für die Kategorie ‘Illuminaten’


 

220px-Goldwin_Smith.jpg(links Goldwin Smith, 1823-1920, Königlicher Professor der modernen Geschichte an der Oxford Universität. Im Internet wird er fälschlicherweise als lebender jüdischer Verfechter seiner Gruppe identifiziert, der sagt ‘Die Juden sind allein wegen ihrer Rasse anderen Menschen gegenüber überlegen und schauen nicht auf ihre endgültige Vereinigung mit anderen Rassen, sondern auf ihren Triumph über sie und ihrem endgültigen Aufstieg unter der Führung eines Stammes Messias’.)

[Anmerkung der Redaktion: 90% der Juden haben keinen Bezug zum Talmud, der mit der Kabbala die Grundlage des Judentums ist. Dennoch kann dieser Artikel erklären, warum sich viele Juden dem Judentum entfremdet fühlen.]

Es könnte unmöglich sein, weniger Weisheit, weniger Beredsamkeit und weniger hohe Moral zu finden, was in einem umfassenden Ausmaß eingebettet ist in das, was für die Menschheit völlig wertlos ist – ganz zu schweigen von jenen Teilen, die geschmacklos und sogar obszöne sind – in jeder anderen nationalen Literatur des gleichen Umfangs.“

von Goldwin Smith

Auszug aus „Neues Licht auf die Judenfrage“ 1891

übersetzt von Dream-soldier

Von den beiden Werken, mit denen sich der jüdische Intellekt im Mittelalter hauptsächlich beschäftigt hatte, mit der Kabbala, der erlaubt wird, allseits mystischer Unsinn zu sein.

Dr. Rev. F. W. Farrar, D.D., F.R.S., sicherlich kein Judenhasser, sagt mit seinen einleitenden Worten zu einem ausgesuchten Buch:

…“Aber dennoch wage ich zu sagen, es könnte unmöglich sein, weniger Weisheit, weniger Beredsamkeit und weniger hohe Moral zu finden, was in einem umfassenden Ausmaß eingebettet ist in das, was für die Menschheit völlig wertlos ist – ganz zu schweigen von jenen Teilen, die geschmacklos und sogar obszöne sind – (im Vergleich zu) jeder anderen nationalen Literatur des gleichen Umfangs. Und selbst beim wertvollen Rest wahrer und heiliger Gedanken zweifel ich, ob es auch nur einen gibt, der nicht lange erwartet worden wäre und nicht edler in den Schriften des Alten und Neuen Testaments fortgesetzt wurde.“

Dieses Urteil wird vollständig von der Auswahl getragen, die folgt und von Mr. Hershon erstellt wurde, ein bekannter Hebräisch Gelehrter mit unparteiischen Prinzipien. Es wird von anderen unabhängigen Kritikern unterstützt, solche wie Thirlwall, der vom Talmud behauptet, er sei ein Ozean voll Unsinn. Der Schriftsteller will nicht anmaßend sein, deshalb schaut er auf die Lektüre einer lateinischen Übersetzung der Mischna, eines der unangenehmsten Arbeiten innerhalb eines Studentenlebens. Dr. Deutsch’s gefälschte Darstellung des Talmud, auf die sich Dr. Farrar bezieht, ist eine feststehende Mahnung. Auf jeder Seite von Mr. Hershon’s talmudische Sammlung haben wir solche Dinge wie:

– „Da gab es zwei Dinge beim ersten Gedanken der Schöpfung von Gott am Abend des Sabbat, der sich jedoch nicht vor Ende des Sabbats erschaffen hat. Das erste war das Feuer, dass Adam auf Grund göttliche Eingebung durch das Zusammenschlagen zweier Steine hervorrief und das Zweite war das Maultier, welches durch die Kreuzung von zwei verschiedenen Tieren gelang.“ – P’sachim, fol. 54, col 1.

– „Die Rabbiner haben gelehrt, dass es drei Gründe gab, warum ein Mensch keine Ruine betreten sollte: 1. Weil ihm böse Absichten unterstellt werden könnten; 2. Weil die Wände über ihn zusammenbrechen könnten; 3. Und wegen der bösen Geister, die sich häufig an solchen Orten aufhalten.“ – Berachoth, fol. 3, col 1.

– „Der Stein, den Og, König von Bashan, meinte, auf Israel zu werfen, ist das Thema einer Tradition, aus Sinai hervorgebracht. ‘Das israelische Lager, was ich sehe,’ sagte er, ‘erstreckt sich 3 Meilen weit; ich werde daher gehen und einen drei Meilen Felsen aufstöbern und ihn auf sie werfen.’

Also ging es los und fand einen solchen Felsen, hob ihn über seinen Kopf, aber der Heilige – gesegnet sei Er! – schickte eine Armee von Ameisen gegen ihn, die ein Loch durch den Felsen über seinen Kopf bohrten, sodass er auf seine Schulter rutschte, von wo er ihn nicht anheben konnte, weil sich seine abstehenden Zähne auf ihn geheftet hatten. – Berachoth, fol. 54, col 2.

– „Drei Dinge wurden über das Behandeln der Fingernägel gesagt: Derjenige, der sein Nägel schneidet und die Schnitzel begräbt, ist ein frommer Mann; derjenige, der diese verbrennt, ist ein rechtschaffener Mann; aber derjenige, der sie wegwirft, ist ein böser Mann, denn Unglück könnte folgen, sollte ein Frau darüber gehen.“ – Moed Katan, fol. 18, col 1.

Noch mehr Blödsinn

Abraham’s Größe hatte nach den Talmudisten eine Höhe von 74 übereinander gestapelten Männern. Seine Nahrung, sein Kleid und seine Stärke war die von 74 Männern. Er baute für die Wohnung seiner 17 Kinder von Ketura eine eiserne Stadt, dessen Wände so hoch waren, dass nie die Sonne eindringen konnte.

Er gab ihnen eine Schüssel voller Edelsteine, deren Glanz in Abwesenheit der Sonne sie mit Licht belieferte. Von seinem Nacken entnahm er einen besonderen Stein, der jede kranke Person, die ihn anschaute, von seiner Krankheit geheilt wurde und als er starb, legte Gott den Stein auf die Sphäre der Sonne.

Vor seiner Zeit gab es keine solche Sache wie ein Bart; aber weil viele Abraham mit Isaak verwechselten, betete Abraham zu Gott um einen Bart, damit man ihn unterscheiden konnte und es wurde ihm gewährt. Jeder hat tausend bösartige Geister auf seiner linken Seite und zehntausend zu seiner Rechten.

Das Gedränge an den Schulen wird durch ihr Geschiebe verursacht. Wenn man die Spuren ihrer Anwesenheit entdecken wollte, müsste er nur etwas Asche an ihre Bettseite ausstreuen und am nächsten Morgen wird er die Fußspuren wie bei Hühnern entdecken.

Wenn er die Dämonen selbst sehen wollte, muss er die Nachgeburt eines erstgeborenen schwarzen Kätzchen, den Nachwuchs einer erstgeborenen schwarzen Katze zu Asche verbrennen, etwas von dieser Asche in seine Augen streuen und macht dann nichts verkehrt, um die Dämonen zu sehen.

Die medizinischen und physikalischen Sentenzen des Talmud geben nicht viele wissenschaftliche Beweise: „Wassersucht ist ein Zeichen der Sünde, Gelbsucht des Hasses ohne eine Ursache, und Mandelentzündung der Verleumdung“; sechs Dinge besitzen Heilkraft: „Kohl, Lungen-Würze, Rote-Beete, Wasser, bestimmte Teile der Innereien von Tieren und nach Meinung von einigen, kleine Fische.“

Mr. Hershon Sammlung ist reich an Unsinn zu diesem Thema, so absurd, wie alles in mittelalterlichen Quacksalbereien. Weitere Merkmale der Arbeit sind orientalische Taktlosigkeiten und der Stolz des rabbinischen Lernens, der den Analphabetismus fast kriminell behandelt und würde man auf Analphabeten als Amerikaner herunter schauen, so schaut man wie auf Schwarze herunter.

Die abergläubischen christlichen Schriften des Dunklen Zeitalters können mit Dämonologie und Hexerei nicht befleckter sein, noch finden wir in irgend einer mönchischen Chronik solche groben Fabeln. Wenige würde den Talmud, wie von Mr. Hershon präsentiert, oder die Kabbala, über die Werke von Autoren wie Anselm, Thomas von Aquin, der Autor von Imitatio Christi, die Autoren von Hymnen und liturgische Kompositionen des christlichen Mittelalters setzen; oder, in Bezug auf die Wissenschaft, über die Werke von Roger Bacon.

Wir haben über den Talmud gesprochen, wie er eingeschätzt wird, als das Werk und das Denkmal der jüdischen Intelligenz und der Moral im Dunklen Zeitalter; wir haben nicht über die Intelligenz oder die guten Sitten der Juden von heute gesprochen.

Die Angriffe werden stetig gegen das Christentum geführt, das durch ihre barbarische Bigotterie die wohltätige Wirkung des jüdischen Geistes unterdrückt hat, der sonst die Welt aufgeklärt und zivilisiert hätte. Die Antwort ist offensichtlich in der Kabbala und im Talmud zu finden.

Nach Meinung des jüdischen Historiker [Heinrich] Graetz scheint es, dass sich rabbinische Orthodoxie nicht weniger zu Wissenschaft, Philosophie und Kultur entgegen stellt, als päpstliche Orthodoxie. Wir sind angeleitet, zu glauben, dass talmudische Bigotterie und Obskurantismus endlich gesiegt hat, als das Judentum durch Moses Mendelssohn gerettet wurde, der seine Befreiung zu Lessing sich selbst verdankte. Nathan der Weise ist ein Philosoph und Philanthrop des achtzehnten Jahrhunderts und kein talmudischer Jude.

Beispiele für die Schattenseiten des Talmud:

Der babylonische Talmud, und zwar die akzeptierte und bevorzugte Version, lehrt ferner, dass Adam Bestialität begangen hat.

„Yebamoth 63a stellt fest, dass Adam Geschlechtsverkehr mit allen Tieren im Garten Eden hatte.“ 27.

Dies würde bedeuten, dass Adam im Garten geblieben ist und nicht nach der Erbsünde vertrieben wurde oder dass er damit beschäftigt war, diese Handlungen zu begehren, bevor die Ereignisse in der Genesis aufgezeichnet wurden, die seine Ausweisung mit Eva verursachten.

Der Talmud fördert weiter solche Unreinheit durch obszöne Lehren bezüglich Bestialität und Sex mit Kindern!

„Yebamoth 59b Eine Frau, die Geschlechtsverkehr mit einem Tier hatte, ist berechtigt, einen jüdischen Priester zu heiraten. Eine Frau, die Sex mit einem Dämon hatte, ist auch berechtigt, einen jüdischen Priester zu heiraten.“ 28.

„Sanhedin 55b. Ein Jude kann ein drei Jahre altes Mädchen heiraten (Insbesondere drei Jahre und einen Tag alt).“ 29.

„Sanhedin 54b. Ein Jude kann Sex mit einem Kind haben, solange das Kind weniger als neun Jahre alt ist“ 30.

Kethuboth 11b. „Wenn ein erwachsener Mann Geschlechtsverkehr mit einem kleinen Mädchen hat, ist es nichts.“ 31.

http://www.henrymakow.com/the_talmud.html

http://beyondmainstream.de.tl/Illuminaten.htm

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


“Es gibt also nicht nur das Gedächtnis, sondern auch den Zugang der Öffentlichkeit zu diesem Gedächtnis”.

Der Nobel-Friedenspreis gilt an den noch lebenden, auch denen, die Kriegs und Mord treiben, wie etwa Israelischen und US-Politiker. Mit der Vertreibung der Toten aus der Ruhestätte, ist ja den Begriff FRIEDHOF von der politischen Klasse in der NRD ist nun in Frage gestellt. Damit ist in der BRD der Gipfel des Zynismus erreicht: einen dicken Spuk ins Gesicht der Nation. Mit der Aktion haben sie „Friedenpreis für die Toten“ an Rudolf Hess in Jenseits gegeben.

„Am 20.07.2011 sind Hess’ Gebeine in einer Nacht-und-Nebel-Aktion exhumiert worden. Die Überreste von Hess, der seit 1988 auf dem evangelischen Friedhof der Stadt Wunsiedel begraben lag, sollen verbrannt und die Asche auf hoher See verstreut werden. Nach Ansicht des Verfassungsschutzes wird Wunsiedel ohne das Grab von Hitler-Stellvertreter Rudolf Hess „langfristig für die rechtsextreme Szene an Bedeutung verlieren.“ – so die amtliche Presse.

DIE VERTREIBER DES TOTEN

Formell diese Nach-und-Nebel Aktion durch Kirchenvorstand Peter Seißer [EKD] in Auftrag ZRJ und Justizministerium durchgeführt wurde. Peter Seißer hat 23-jahrelang nach der Beisetzung der Überresten von Rudolf Hess [1988], stets Veranstaltungen gegen den „Rechten“ organisierte und vermutlich dafür extra bezahlt wurde. Selbst die Aktion Exhumierung, Demontage der Grabstätte der Familie Hess konnte er selber nicht bezahlen.
Es folgte sofortige Reaktion der von Charlotte Knobloch, ex-Präsidentin des ZRJ:

„Ich freue mich, dass der braune Spuk in Wunsiedel endlich ein Ende hat. Jahrzehnte lang wurden dieser Ort und seine Bürger von Rechtsextremisten aus aller Welt terrorisiert.“…
„Ich danke allen Beteiligten für Ihr sensibles und couragiertes Vorgehen und die Entscheidung, den Pachtvertrag nicht zu verlängern. Insbesondere Peter Seißer für seine diskrete und kluge Verhandlungsführung. Die Gemeinde hat Zivilcourage bewiesen. Sie haben sich um das Gemeinwesen und den Frieden in Wunsiedel sehr verdient gemacht und sie haben ein klares Zeichen mit großer Strahlkraft gesetzt: Neonazis und ihre menschenverachtende Ideologie hat in unserer Gesellschaft keinen Platz – nicht in Wunsiedel oder irgendwo in unserer freiheitlich-demokratischen Bundesrepublik Deutschland.

.

Mein Dank und meine Anerkennung richten sich auch an die Bürger von Wunsiedel und Bürgermeister Karl-Willi Beck. Die Menschen in der Stadt haben lange gelitten, aber sie haben nicht resigniert sondern sich immer unmissverständlich, kreativ und mutig den braunen Aufmärschen entgegengestellt. Ich hoffe sehr, dass ab heute die schönen und liebenswerten Seiten Wunsiedel im Fokus stehen.“
Gez. Aaron Buck, Pressereferent der Präsidentin (selbst dabei schon wieder ein Schwindel: Die „Präsidentin“ ist seit Ende Dezember 2010 nicht mehr in Amt!

Der Bürgermeister von Wunsiedel, Karl-Willi Beck aber gab zu, dass er „SELBST SEI VON DER EXHUMIERUNG ÜBERRASCHT WORDEN, DIE STADT WAR DARÜBER VORAB NICHT INFORMIERT“ und keine Ahnung hat über langem Leid der Bürger von Wunsiedel.

Die Justizministerin Frau Sabine forderte solche Behandlung des Grabes in Wunsiedel in ihrer Rede von 12. 02.2011 in Minden:

„In vielen Orten in Deutschland und auch in meinem jetzigen Heimatbundesland, dem Freistaat Bayern, konnten sich diese Gedanken festsetzen. Zum Beispiel war Wunsiedel, früher ein Ort derjenigen die dem Stellvertreter Adolf Hitlers, Rudolf Hess, huldigten. Heute aber stellen sich tausende und abertausende Menschen diesem Wahn entgegen und beanspruchen diesen Raum für sich. Ich glaube, diese Kultur des Widerstandes brauchen wir und sie breitet sich inzwischen in Deutschland auch immer mehr aus.

Wir brauchen diese Kultur des Widerstands, denn wir können Meinungen nicht grundsätzlich verbieten. Anfang der 90-er Jahre gab es eine lange öffentliche Diskussion über Verbote und berechtigte Bedenken. Die Regelungen, die wir im Zusammenhang mit dem Demonstrationsrecht, dem Recht auf Versammlungsfreiheit, aber auch mit den Änderungen von Vorschriften, wie der Verletzung des Landfriedens geschaffen haben, müssen aber in den kritischen Augen des Bundesverfassungsgerichts bestehen können, so dass wir heute keinen weiteren Gesetzgebungsbedarf mehr haben. Wir brauchen aber die bewusste und richtige Einstellung, den in Deutschland vorhanden Kräften, die sogar parlamentarische Mandate auf kommunaler und auf Landtagsebene besitzen, mit aller Stärke und Kraft der Argumentation und der Überzeugung entgegenzutreten.“

Frau Justizministerin hat vergessen was unter „Widerstand“ Art. 20 GG versteht etwas Anderes. Auf der offizielle Webseite des BJM liest man: „Das Bundesjustizministerium: Hüter des Rechtsstaats – Motor der Rechtspolitik“. Zynischer kann man dieses Selbstlob nicht vorstellen. In Angesicht der Nacht- und Nebelaktion in Wunsiedel aber nun ist klar was „Rechtspolitik“ bedeutet.

Die Freiheit der „veröffentlich Presse“ manifestiert sich durch einheitliche Darstellung der Akte die Barbarei in Wunsiedel – sie loben barbarischen Akt, der gemäß des § 168 StGB strafbar ist:

STÖRUNG DER TOTENRUHE

Hier ist Volltext des Paragraphs:
1) Wer unbefugt aus dem Gewahrsam des Berechtigten den Körper oder Teile des Körpers eines verstorbenen Menschen, eine tote Leibesfrucht, Teile einer solchen oder die Asche eines verstorbenen Menschen wegnimmt oder wer daran beschimpfenden Unfug verübt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
2) Ebenso wird bestraft, wer eine Aufbahrungsstätte, Beisetzungsstätte oder öffentliche Totengedenkstätte zerstört oder beschädigt oder wer dort beschimpfenden Unfug verübt.
3) Der Versuch ist strafbar.

POSITIVES GEDÄCHTNIS

Die Medien kennen nicht nur christliche Werte, sonder auch menschliche. Sie produzieren ihre Berichte wie die Automaten, die vorprogrammiert sind. Eigentlich Verunglimpfung der Toten ist viel schlimmer als einen Mord. Die Mörder töten das Fleisch, und ideologischen Mörder, versuchen die Seele zu töten. Die widerliche Aktion in Wunsiedel, wie die hörige Gazetten verraten sollte ein „positives Gedächtnis“ fördern.

Die wahre Geschichte besteht nicht nur aus positiven, sondern meist negativen Ereignissen und damit beides zu behaupten: nur-Positiv und nur-Negativ ist falsch.

Was wollen die Medien und ihre politischen Manager? Der Rudolf Hess mit seinem Gang nach London hat doch nicht im Sinne von Knobloch „Zivilcourage“ gezeigt, sondern wollte mit diesem Verzweifelten Akt Unsinn des Krieges zu beenden und damit naiv gehofft, dass die britischen Politiker weiteren Kriegsopfer durch angebotenen Frieden vermeiden können. Aber dies war fremd der imperial gesinnten Politiker, wie Churchill, – sie wollten den Krieg und Vernichtung Deutschlands, weil sie selbst nicht mehr frei entscheiden könnten und wurde zu langen Arm der von US-Juden gesteuerten Politik.

Was den Krieg Mord und Zerstörung mit sich bringt, haben sie in Kauf genommen. Das Programm war klar – mehr Geld durch Rüstungsindustrie und eine dicke Raubbeute des Deutschlands.

In Nürnberg wurde der deutschen Administration Welt-Kriegsentzündung vorgeworfen, obwohl es nur in Konflikt mit Polen ging. 1945 Großbritannien und Frankreich haben das Polen, trotz ihrer Garantien, im Stich gelassen und mehr noch: das ganze Osteuropa an die jüdisch-bolschewistische mörderische Diktatur ausgeliefert wurde.

RUDOLF HESS VOR DEM FLUG NACH DUNGAVEL

Rudolf Hess ist 1894 in Alexandria, Ägypten geboren. Sein Vater war der in Triest gebürtige deutsche Großkaufmann Johann Fritz Hess, dessen Familie aus Wunsiedel stammt. Seine Mutter Klara (geb. Münch entstammte ebenfalls einer fränkischen Kaufmannsfamilie. Der junge Rudolf studierte Volkswirtschaft, Geschichte und Geopolitik an der Universität München. Anfang 1920 Hess trat NSDAP bei.

Um sich an der Niederschlagung der Münchener Räterepublik zu beteiligen, schloss er sich dem Freikorps von Franz Ritter von Epp an. Dank diesen mutigen Menschen bleibt die „Sowjetische Bayerische Republik“ zunächst den Deutschen erspart. Moskau beseitigte 1938 den in die UdSSR geflüchteten Max Levien, der als Volksfeind hingerichtet wurde.

Die Karriere von Hess lief nie ohne Schwierigkeiten, denn Rudolf Hess immer wieder eigene Meinung vertrat. So z. B. war er gegen den Pakt mit Stalin. Man schrieb ihm wenigen Freunde in der Parteihierachie zu.

Nich alle großen Kameraden einen Verständnis für die berühmte Rede von Hess 1935 in Stockholm gehabt, aber Adolf Hitler selbst war sehr berührt durch die Offenheit seines Mitstreiters. Als Hess aus Schweden zurückgekehrt umarmte er Rudolf und sagte: „Das ist wahr“.

In seiner Rede Rudolf Hess hat ein Vergleich gezogen zwischen Bolschewismus und National-Sozialismus und damit viel mehr kritischen und nationalgesinnten Menschen in Europa und die Welt gewonnen. Viel später schrieb sein britischer Freund Herzog von Hamilton darüber: „Wenn es Rudolf Hess eine solche Rede kurz vor 1. September 1941 gehalten hätte, dann wäre die Allianz zwischen Bolschewiki und Westalliierten höchstwahrscheinlich nicht zustande käme.“ [Douglas-Hamilton Records, 1962]

NATIONALS-SOZIALISMUS UND BOLSCHEWISMUS

„In der praktischen Arbeit bediente sich Hitler aller Mittel, die geeignet waren, die Aufmerksamkeit auf sein Wollen und auf seine Bewegung zu lenken. Seine Taktik war es, vor allem die marxistischen Parteien äußerlich mit deren eigenen Mitteln zu schlagen.

Er verwandte rote Plakate wie sie. Er gab seinem Saalschutz rote Armbinden, wenn auch mit dem schwarzen Hakenkreuz im weißen Felde. Er schuf eine ebensolcher Fahne, in der auf alle Fälle das Rot vorherrschte. Er veranstaltete Massenversammlungen und Massenaufzüge, wie seine Gegner der Linken.

Diese Taktik brachte ihm und seiner Bewegung den Ruf des Nationalbolschewismus ein. Ja, es hieß, im Grunde unterscheide sich der Nationalsozialismus kaum vom russischen Bolschewismus. Man sah die Äußerlichkeiten, aber nicht den Kern.

Man hatte kein Verständnis dafür, daß nur ganz neue Methoden es ermöglichten, an die verhetzte Arbeiterschaft heranzukommen. Dabei hatte man doch sehen müssen, daß die Methoden der bürgerlichen Parteien völlig wirkungslos blieben. Die Arbeiterschaft ging in deren Versammlungen überhaupt nicht hinein, geschweige ließ sie sich von den dort vorgetragenen Ideen beeinflussen. Bestenfalls war der Einfluß ein negativer, indem die rote Presse alle derartigen Kundgebungen zu neuer Hetze gegen die rechte Seite und gegen die »Reaktion« benutzte.

Die Nationalsozialisten dagegen füllten Versammlung um Versammlung, eine größer als die andere, mit den breiten Volksmassen. Sie machten diese hierbei langsam mit Ideen vertraut, die der extreme Gegensatz zum Marxismus und Bolschewismus sind. Und sie überzeugten allmählich die Massen von der Richtigkeit dieser Ideen. Wäre dies nicht der Fall gewesen, so hätte der Nationalsozialismus nicht in derartig kurzer Zeit nach der Machtergreifung Marxismus und Bolschewismus niederbrechen und praktisch ausrotten können.

Denn wäre nicht in den Kampfjahren die deutsche Arbeiterschaft durch den Nationalsozialismus geistig mit dem extremen Gegensatz der marxistisch-bolschewistischen Lehre durchdrungen worden, wäre es nicht denkbar, daß heute gerade diese Arbeiterschaft den unbestreitbar scharf antimarxistischen und antikommunistischen Reden des Führers und seiner Helfer zujubelte. Es wäre nicht denkbar, daß jede Volksabstimmung ein neues Treuebekenntnis gerade auch der Handarbeiterschaft zu Hitler und seiner Bewegung darstellte.

So wie das Reden, ist auch das Handeln des Nationalsozialismus, wie es in den Gesetzen seines Staates zum Ausdruck kommt, das Gegenteil von Marxismus und Bolschewismus. War das erste Ziel des Nationalsozialismus einst die Erringung der Macht, so ist sein Ziel seit der Machtergreifung die Verwirklichung seiner Ideen und Ideale mittels der Macht. Seine Werkzeuge sind der Staat und die Partei.“ [Rudolf Hess, Rede in Stockholm am 14.05.1935 – NSL-Archiv]

ALLEINGANG FÜR DEN FRIEDEN

Adolf Hitler eigentlich selbst war der Initiator eines separaten Friedens mit Großbritannien, gegen die Meinung der Mehrheit seiner eigenen Administration, aber offenbar wollte nicht NSDAP spalten. Er hat bewußt trotz seiner Rede nach Gefangenschaft von Hess, ihn als „Verrückten“ bezeichnete.

Rudolf Hess war ein erfahrener Pilot. Gegen Ende des 1. Weltkrieges wurde er zum Jagdflieger ausgebildet. Zum Kriegsbeginn am 1. September 1939 meldete er sich bei der Luftwaffe zum Fronteinsatz. Die ersten Probeflüge mit einer Messerschmitt 110 begann er im Sommer 1940; zuerst nur als Flugschüler, doch schon bald startete er zu kürzeren und längeren Alleinflügen.
Am 10. Mai 1941 war es soweit, um 17.45 Uhr MEZ hob die vollgetankte Me 110, mit zwei Zusatztanks unter den Flügeln, vom Flugplatz der Messerschmittwerke in Augsburg-Haunstetten ab, Ziel: Dungavel, Schottland. Gegen 22.23 Uhr überflog Rudolf Hess die schottische Ostküste und gegen 22.45 Uhr passierte er den Landsitz des Herzogs von Hamilton, das Ziel seiner Reise.

Da es bereits zu dunkel war, um auf dem kleinen Privatflugplatz des Herzogs zu landen, musste er mit dem Fallschirm abspringen – der erste Sprung seines Lebens und dazu noch bei Nacht. Um 23.09 Uhr landete Rudolf Hess auf schottischen Boden, seine Maschine zerschellt ca. 300 Meter neben ihm. Er wurde von einem Farmer gefunden und wenig später von der Home Guard abgeführt. Er äußerte wiederholt den Wunsch, dem Herzog von Hamilton eine wichtige Nachricht zu überbringen. Das Treffen mit dem Herzog fand am nächsten Tag tatsächlich statt und Hess übermittelte ein Friedensangebot an England, welches aber ungehört blieb.

Am 17. Mai 1941 wurde Hess in den Tower von London überstellt, von wo er am 21. Mai 1941 nach Mytchett Place in Surrey verlegt wurde. Er verlangte noch ein Mal mit dem Herzog von Hamilton sprechen zu dürfen, doch seine Bitte wurde abgelehnt. Schließlich musste er erkennen, dass die englische Regierung keine Friedensverhandlungen wünschte – der europäische Krieg weitete sich zum Weltkrieg aus.

„ÜBERSTELLUNG“ NACH DEUTSCHLAND 1945

Die britische Administration hat den Rudolf Hess nicht offiziell nach Deutschland ausgeliefert, wie viele meinen, sondern als Kriegsgefangene dem „Internationalen Militärtribunal“ in Nürnberg überstellt. Diese Aktion der britischen Militärs wurde damals heftig kritisiert von Abgeordneten der beiden Häuser in London. Wen tatsächlich Rudolf Hess keine Schaden dem Vereinigten Königsreichs zugefügt, warum er nicht in Großbritannien, sondern in Deutschland bleiben sollte. Juristisch gesehen könnte er gar nicht verurteil werden für seiner Friedensbotschaft – weil es bei dem Tribunal um die „Kriegsverbrecher“ ging, sonst wäre er schon nach seine Landung in Schottland sofort vor britischen Militärtribunal gestellt und wahrscheinlich nur kurze „symbolische“ Strafe bekommen.

Dann könne er in Nürnberg nur als Zeuge eintreten. Das wurde nicht gewünscht. Schon damals warnte die US-Justiz Behörden die Britische Regierung vor einem fatalen Fehler.

SCHLUSSWORT IN NÜRNBERG

„Ich verteidige mich nicht gegen Ankläger, denen ich das Recht abspreche, gegen mich und meine Volksgenossen Anklage zu erheben. Ich setze mich nicht mit Vorwürfen auseinander, die sich mit Dingen befassen, die innerdeutsche Angelegenheiten sind und daher Ausländer nichts angehen.

Ich erhebe keinen Einspruch gegen Äußerungen, die darauf abzielen, mich oder das ganze deutsche Volk in der Ehre zu treffen. Ich betrachte solche Anwürfe von Gegnern als Ehrenerweisung. Es war mir vergönnt, viele Jahre meines Lebens unter dem größten Sohne zu wirken, den mein Volk in seiner tausendjährigen Geschichte hervorgebracht hat. Selbst wenn ich es könnte, wollte ich diese Zeit nicht auslöschen aus meinem Dasein.

Ich bin glücklich, zu wissen, daß ich meine Pflicht getan habe meinem Volke gegenüber, meine Pflicht als Deutscher, als Nationalsozialist, als treuer Gefolgsmann meines Führers.

Ich bereue nichts. Stünde ich wieder am Anfang, würde ich wieder handeln, wie ich gehandelt habe, auch wenn ich wüsste, daß am Ende ein Scheiterhaufen für meinen Flammentod stünde.
Gleichgültig was Menschen tun, dereinst stehe ich vor dem Richterstuhl des Ewigen. Ihm werde ich mich verantworten, und ich weiß, er spricht mich frei.“

MORD IN SPANDAU

Wurde es wirklich nötig den 93-jährigen Häftling zu töten? Die offizielle Propaganda bis heute bestreitet das, obwohl es dafür genügend Beweise und Zeugen gibt.

Im März 2008 berichtete Herr Abdullah Melaouhi, der als Pfleger von Rudolf Hess, zusammen mit Dr. Olav Rose in X vor etwa 100 Zuhörern über Rudolf Hess, sein Leben und Sterben in Spandau. Der über 3 Stunden dauerten Vortrag, brachte viele Details über das Leben von Rudolf Hess während seiner Gefangenschaft in Spandau.

In den über 46 Jahre Haft Rudolf die Administration erlaubte nur wenigen Besuche. Es durfte immer nur eine Person zu ihm, mit der Rudolf Hess nie über die Politik reden durfte. Auch waren Berührungen mit seiner Frau, oder seinem Sohn nicht gestattet.

Erst Herr Melaouhi machte das Leben hinter den Mauern für Rudolf Hess wieder ein wenig erträglicher. Er brachte ihm so einfache Dinge wie ein Stück Schokolade oder Kuchen, nahm ihm das Betten machen ab und erzählte ihm von aktuellen Nachrichten. Die Tatsache dass, Rudolf Hess „…sprach mit den Wärtern und Generälen immer als Reichsinnenminister und nie als Gefangener!“ wurde zum Anlass für die Presse von Hess als Geistig gestörten sprechen.
Kurz vor Auflösung der „UdSSR“ hat M. Gorbatschow beim nächsten Wachablösung der sowjetischen Wachmannschaft die Entlassung der einzigen Gefangenen in Spandaugefängnis am 14. Juli 1987 angekündigt, sagte Rudolf Hess zu Melaouhi: „Das ist mein Todesurteil.“ Am 17. Juli wurde Hess in der Gartenanlage des Gefängnisses umgebracht.

Im Anschluss wurde Herr Melaouhi gefragt ob er nicht selbst Angst habe eines Tages von britischer Mörderhand umgebracht zu werden. Melaouhi antwortete darauf trocken: „Die Wahrheit lässt sich nicht ausschalten und wenn sie mich eines Tages umbringen sollten, so müssen sie nun auch euch töten!“

Wolf-Rüdiger Hess, der Sohn von Rudolf Hess, der im Alter von 65 Jahren am 24. Oktober 2001 starb, in seinem Buch „Mord an Rudolf Hess? Der geheimnisvolle Tod meines Vaters in Spandau“, Druffel-Verlag., Berg / See, 1991. Davor bereits der Brite Hugh Thomas in “Es war Mord” (1979, der russischer Major Alexej Kapitonenko), (in “Königsberger Express” Nr. 2/ 1998), der Wache in Spandau leitete. Der Abdallah Melaouhi in Buch “Ich sah seinen Mördern in die Augen” (2008 spricht klipp und klar: “Rudolf Hess wurde ermordet”).

DIE SPERRUNG VON ARCHIVEN

Dazu bleibt ein Großteil der Akten in England über den Flug von Rudolf Hess weiterhin bis ins Jahr 2017 gesperrt, brisante Akten des MI5 und MI6 (brit. Geheimdienste aus den Jahren 1940 / 41 über die erfolglosen Friedensbemühungen zwischen England und dem Deutsche Reich sind z.T. bis zum Jahr 2035 nicht für die Öffentlichkeit zugänglich.

Was kann so (un-)wichtig sein, dass Akten in England über 55 Jahre nach Kriegsende “im Interesse der nationalen Sicherheit” nicht veröffentlicht werden können? Hat da jemand, vielleicht die britische Regierung, etwas zu verbergen?

“Es gibt kein Argument, mit dem es einem freien Volk, insbesondere den „unbescholtenen Generationen“ verwehrt werden könnte, immer aufs Neue die Frage nach der geschichtlichen Wahrheit zu stellen. Ein Gesetz, das diese Frage mit schweren Strafdrohungen unterdrückt, ist Unrecht und nichts anderes als Besatzerwillkür.”
Rechtsanwalt Horst Mahler [75], Gefangene von JVA Brandenburg noch 12 Jahren da bleiben muss.

VERTREIBUNG DER TOTEN UND DAS GEDÄCHTNIS DES VOLKES

„Bundesrepublik“ von Deutschland hat mit dem zweiten Mord an Rudolf Hess sich von einem „formellen Rechtstaat“ verabschiedet, obwohl sie nie als Rechtsaat gewesen. Noch schlimmer dabei ist diese Aktion, bei der tausendjährige Tradition des Deutschen Volkes den Toten in Ruhe lassen, wurde durch satanische Kräfte der sog. politischen Korrektheit damit sich endlich der Punkt auf´s „i“ gesetzt und sich noch näher zur dem Modell des sowjetischen jüdisch-bolschewistischen System gerückt.

Denn dort wurden Hunderte von Tausenden Gräber aufgelöst. Das Politbüro wollte damit ein „positives Gedächtnis“ zu schaffen. Nach 72-jähriger Schreckensherrschaft dieses System sank in sich zusammen wie die Zwilligstürme in New York. Als erster Bürgerorganisation nach Perestroika meldete sich PAMJAT (Gedächtnis). Weil das ganze Treiben der Bolschewiki kämpfte eigentlich dreiviertel Jahrhundert gegen das GEDÄCHTNIS DES VOLKES. Genau wie bei uns tun unseren „Politiker“ mit ihrer „besonderen Verantwortung“.

Ich bin parteilos, zum Glück auch bei keinen Systembehörden tätig war und mir konnte niemand verbieten was ich lesen, hören oder sehen darf. In den 16 Jahren meiner Gefangenschaft im inneren Lande der Bolschewiki GULAG konnte ich tausenden von Menschen aus aller Welt kennenlernen. Als ich als ein „Besonders gefährlichen Staatsverbrecher und besonders gefährlichen Rückfalltäter“ erklärt wurde habe ich einen Mann aus Litauen Monsignore Petras Kasimiras Paulaitis getroffen (geheime Kardinal von Litauen) und er sagte zu mir: Hab keine Angst vor der Fürsten des Finsternis: sie können uns töten, aber Gott sein Dank weder unseren Seelen noch Seele des Volkes töten.“

Der Kardinal wurde erst 1992 aus dem Gulag nach 44 Jahren entlassen. Er erlebte sogar Zusammenbruch der „UdSSR“ und friedlich in seiner Heimat sterben könnte. Er sprach mehrere Sprachen und bezeichnete Rudolf Hess als „Opfer der Krieger, die ihm ihre eigenen Kriegsverbrechen vorwarfen.“

Was ist eigentlich „Gedächtnis des Volkes“, wenn es solches gibt, kann man es auslöschen. Die Franzosen zitieren immer wieder den Napoleon: „Il n’ y a donc pas que la mémoire, il y a aussi l’ accès du public à cette mémoire.“ [Es gibt also nicht nur das Gedächtnis, sondern auch den Zugang der Öffentlichkeit zu diesem Gedächtnis.] Mit der Zerstörung der Überreste von Rudolf Hess hoffen unseren politisch Korrekten auf Auslöschen des Gedächtnisses des Volkes.

Ich habe Zweifel daran – so eine menschenverachltilche Aktion im Gegenteil vielen Menschen nur die Augen öffnen, was für eine Regierung sie haben. Meinerseits behaupte ich, dass in 100 Jahren keine erinnert sich mehr an irgendwelchen brandts, schröders, fischers, westerwelles, merkels, konblochs oder leuthaeusser-schnarrenbergers, aber ganz bestimmt Rudolf Hess belibt fest im Gedächtnis des Volkes, weil er für den Frieden zweimal ermordet wurde.

http://www.youtube.com/watch?v=GJu0Y1rSO60&feature=player_embedded#at=212
http://www.jubelkron.de/redeInStockholm.html
http://www.br-online.de/studio-franken/aktuelles-aus-franken/hess-grab-wunsiedel-aufgeloest-ID1311229798528.xml?_requestid=111689
http://home.1und1.de/themen/nachrichten/panorama/607wpl0-grab-von-rudolf-hess-aufgeloest/
http://www.sueddeutsche.de/politik/wunsiedel-ende-einer-nazi-pilgerstaette-grab-von-rudolf-hess-existiert-nicht-mehr-1.1122689
http://www.wahrheitfuerimmer.com/The%20Legacy%20of%20Rudolf%20Hess.htm
http://www.independent.co.uk/news/memorial-to-hess-built-in-a-field-mysterious-shrine-attracts-neonazis-and-outrage-from-holocaust-survivors-1505058.html
http://www.secretscotland.org.uk/index.php/Secrets/RudolfHessFlight

Bildernachweis: Gedenktafel in Schottland und Rudolf Hess SW: secrentscotland.org.uk, 2005. unsiedeler Friedhof mit und ohne Ruhestätte Fam. Hess: dpa, 2011

Jurij Below

http://www.news4press.com/IL-N-Y-A-DONC-PAS-QUE-LA-M%C3%89MOIRE-IL-Y-_603412.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


 

Abdel Fattah Yunis 1944-2011

von John Schacher

“Mr. Shakir gestern im Fernsehen: Fossi Abukets (Der Haupttäter) ist mit 15 Mitgliedern der Al Qaida (Wer sonst außer die CIA-geführten Psychopathen) jetzt in Ägypten, geflohen mit 150 Mio. libyscher Dinare. General Younes wurde von Mustafah Abdul Jalil und der Al Quaida ermordet. Diese behaupteten, er habe der NATO “falsche” GPS-Koordinaten gegeben, die zur Bombardierung der eigenen Truppen führte.
Solange Younes in der libyschen Regierung war, war er ein Feind der Al Kaida und hätte ihnen nie erlaubt, nach Libyen zu kommen.

Bevor sie ihn töteten, folterten sie ihn, zusammen mit drei anderen. Allen vieren wurde das linke Auge entfernt, die Hoden verbrannt und die Halsvenen durchgeschnitten, dies alles bei lebendigem Leib. Als sie dann tot waren, wurde ihnen in den Kopf geschossen. So hat die al-Qaida und die islamischen Extremisten, gegen die Younes immer eingetreten ist, während er in der libyschen Regierung war, getötet.

“Dies ist auch die Art und Weise, wie die Al Kaida und die Extremisten viele Libyer in Misratah und den Nafusa Mountains getötet haben.”
-
Der Rebellenchef Mustafa Abdel Jalil hatte zuvor öffentlich erklärt, die Männer seien durch Kopfschüsse gestorben. Mr. Shakir bietet aber jedem Mediziner der Welt an, sich persönlich von der Richtigkeit dieses Berichtes zu überzeugen.
Das Motiv war Rache der Al Quaida und der extremen Islamisten an Younes.
-
Eklat beim Begräbnis von Younes
-
Details zum gestrigen Younes Begräbnis: Am Grab brach Younis Sohn, Ashraf, als sein Vater beigesetzt wurde, weinend und schreiend zusammen und – plädierte für die Rückkehr des libyschen Staatschefs, um Stabilität zu bringen. Eigentlich eine undenkbar gefährliche Sache mitten in Benghazi:

“Wir wollen, das Muammar wiederkommt! Wir wollen die grüne
Fahne zurück!”

schrie er in die Menge, die sich um die Nationalflagge (Die GRÜNE!) versammelt hatte.

Bemerkenswert ist die klare Aussage der libyschen Stammesführer bezüglich Rache-Handlungen: “Rache liegt allein in der Hand unseres “brother leader” Gaddafi. Nur er kann den Rebellen vergeben. Wir werden uns seinem Urteil anschliessen.” Bereits in den vergangenen Wochen wurden mehrmals Amnestien ausgesprochen. Eine weise Entscheidung, viele Rebellen veranlassend, die Waffen niederzulegen und sich zu ergeben.

FAZIT: Unsere Lügenmedien, diese Systemkriecher und Meinungsnutten bringen trotz aufgeblähter Personalstruktur und schier endloser Mittel NICHTS WAHRES auf den Weg. Dort wäre auch eine Revolution fällig, damit wenigstens diese schmierige Lügerei ein Ende nimmt.

Quellen: my-metropolis.euleonorenlibyablog, AP, mathaba

http://julius-hensel.com/2011/07/libyen-mehr-uber-den-tod-von-general-younes/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


http://www.godlikeproductions.com/forum1/message1553197/pg3

About one in 4 black men in America today are convicted criminals. Why is that? I will tell you the REAL reason.
I got this from a French magazine “La Griffe du Lion”. Maybe you will begin to understand that I’m trying to say, that blacks are BY NATURE much more violent than whites; because they have much higher levels of testosterone. Young black males are told “whitey did all these horrible things to us” and thus young black males feel justified in their killings and rapes of whites. FACT is, white taxpayers provide 93% of housing, medical, food, and educational costs to ghetto blacks.

Approximately 34 million acts were committed in the U.S. in 1992–about 94,000 crimes daily. This is a Justice Department estimate. We don’t know the exact number, because many, if not most, crimes are not reported. We do know, however, that the national crime rate-crimes per capita-has tripled over the past 30 years, and at least 71 percent of all violent crimes involve some kind of economic loss.

Prior to 1986, Hispanics were classified as a distinct and separate racial group. Not anymore. The FBI and U.S. Census Bureau no longer distinguish between Hispanics (who are actually Spanish speaking Indians for the most part) and Whites; their crimes are lumped together in one ethnic pot. The 22,354,059 Hispanics living in the U.S. do not exist, at least not in the ethnic sense when it comes to the FBI compiling criminal statistics for mainstream and news organizations.

Included by the FBI as “WHITES” is not only Hispanics, but also West Asians, Jews, Middle Easterners, North Africans, Iranians, Iraquis, Libyans, Palestinians, and refugees from the former Soviet Union. The question that immediately comes to mind is: “Why would the FBI and the U.S. Census Bureau classify persons of Hispanic origin as being white?” The answer might surprise you. The FBI and the U.S. Census Bureau, along with mainstream media purposely distort criminal statistics and conveniently classify Mexican-Americans as white because they do not want the American public to know the truth–that Blacks are responsible for committing the vast majority of crimes here in the United States.

For example, in 1993, there were 20,343 Americans murdered: Blacks, who compromise 12 percent of the U.S. population, committed 11,686 or a whopping 58 percent of those murders.

The black murder rate was 38.8 per 100,000. Based on their murder rate in 1986, Hispanics committed an estimated 2,242 murders in 1993. This is 10.7 per 100,000. 76 percent of the U.S. is White (European-American) and they committed only 29.5 percent of the murders. On the other hand, Black and Hispanic minorities combined constitute 21 percent of the population, yet they committed a staggering 68.7 percent of the murders in the U.S. during 1993. This means, on a per capita basis, a Black person is 12.3 times as likely to commit murder as a White person. Since this information is not deemed “politically correct” and would perhaps offend the black segment of society, it is offset by falsely inflating the per capita basis for whites by backhandedly including Hispanics and other ethnic groups.

Here are some more shocking statistics:

1) More than 1,600 Whites are murdered by Blacks each year.

2) Blacks murder Whites at 18 times [1,800%] the rate Whites murder Blacks, and many of the “whites” that do murder blacks are Hispanics (part Native American/part Spanish).

3) About 1 million Whites were murdered, robbed, assaulted, or raped by Blacks in 1992.

4) In the last 30 years, 170 million violent and nonviolent crimes were committed by Blacks against Whites in the U.S.

5) Blacks under 18 are more than 12 times more likely to be arrested for murder than Whites the same age.

6) Some 90% of the victims of race crimes are Whites.

7) Blacks commit 7.5 times more violent interracial crimes than Whites, although they comprise only one-seventh of the White population.

8) On a per-capita basis, blacks commit 50 times more violent crimes than Whites.

9) Some 27 million nonviolent crimes were committed in the U.S. in 1992 alone. 31% of the robberies involved Black offenders and White victims; only 2% involved White offenders and Black victims.

10) 1.3 million of the 6.6 million violent crimes committed in the U.S. each year are interracial.

11) Between 1964 and 1994, more than 45,000 people were killed in interracial murders in the U.S., compared to 58,000 Americans killed in Vietnam and 38,000 killed in Korea. Over 95% of these interracial murders were blacks killing whites.

The above stats were collected by an Australian reporter, Neil Sheehan, who dug out half-concealed U.S. crime figures for an article in the Sydney Morning Herald (May 2, 1995). The contents of his article, he commented, could not possibly be published or discussed in the U.S. mainstream media. One wonders how many Whites have to be killed by Blacks before the N.Y. Times and Dan Rather break the conspiratorial silence about the number of White casualties in the guerrilla war being waged against them by Blacks. Paved With Good Intentions, a book by Jared Taylor, also studies crime statistics by race. It must be stressed that Blacks make up only 12% of the population according to the 1990 U.S. census (and Black males about 6%), but they commit a vastly disproportionate number of violent crime. Mr. Taylor reveals:

1) 58% of all arrests for weapons violations are Blacks.

2) 46% of all arrests for violent crimes are Blacks.

3) 73% of all “justified self-defense” killings are committed by Blacks.

4) 60.5% of all Blacks are armed with some type of weapon at all times.

5) 98% of all youths arrested for gun fights in Atlanta are Blacks.

In 1989, the FBI reported the following:

A) Blacks commit 8 times more assaults than Whites.

B) Blacks commit 9 times [900%] more rapes than Whites.

C) Blacks commit 14 times [1,400%] more murders than Whites.

D) Blacks commit 19 times more armed robberies.

E) Black neighborhoods are 35 times more violent than White neighborhoods.

F) There were 629,000 interracial attacks committed in 1985 (the last year the FBI “chose” to report this information). Some nine out of every ten [90%] were committed by Blacks against Whites.

G) Black males (6% of the population) make up 46% of the nation’s prison population, with Hispanics next, followed by whites.

This is from the French magazine, La Griffe du Lion (no American magazine would dare publish something like this):

“The data reveal two causes of white victimization by blacks. First, a black is 3 times more likely than a white to commit violent crime. However, as a neighborhood turns black, this factor could increase black-on-white violence at most by a factor of 3, and then only when a neighborhood is virtually all black. The observed level of white victimization is much too high to blame on general tendencies of blacks to be violent. A more important reason is simply that blacks prefer white victims.
The best and most complete evidence comes from the Justice Department. Its annual National Crime Victimization Survey (NCVS) canvasses a representative sample of about 80,000 Americans, from roughly 43,000 households. From this survey, a picture of crime is painted by its victims. The last full report of the NCVS was issued in 1994. From it we learn that blacks committed 1,600,951 violent crimes against whites. In the same year, whites committed 165,345 such offenses against blacks [NOTE: the majority of these anti-black offenses were committed by Hispanics]. Despite being only 13 percent of the population, blacks committed more than 90 percent of the violent interracial crime. Less than 15 percent of these had robbery as a motive. The rest were assaults and rapes.

Read Full Post »


u.a.: Wetterdienst  in der Kritik: Falsche Daten zum Klimawandel?, Deutscher Verfassungsschutz: Breivik ist kein Neonazi, Oslo-Attentat: Unionspolitiker wollen Druck auf rechte Szene machen, Einigung in den USA: Amerika darf jetzt noch mehr Schulden machen, Armut in den USA: Diebstähle steigen dramatisch, Transformation: Wird Ägypten zu islamischem Staat?, Griechenland-Krise: Geld kann womöglich nicht pünktlich ausgezahlt werden, Italiens Ex-Chef Prodi: Deutschland ist egoistisch, Ehemaliger Ministerpräsident Teufel: Volk hat Vertrauen in Politiker verloren, Facebook: Holocaust-Leugner dürfen bleiben, Nahrungskartell: Saatgut in der Hand weniger Konzerne, Genpflanzen und Insektenmittel: Das weltweite Sterben der Bienen   zum Video, Abhörskandal in England: Nun auch beim Daily Mirror?, Mammografie: Nutzen umstrittener denn je….

http://info.kopp-verlag.de/video.html?videoid=522

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


 

225px-Sir_Paul_Stephenson_and_Theresa_May.jpg(links der ehemalige Polizeichef von London, Sir Pauk Stephenson)

„Meine Vermutung ist, dass Murdoch mit polizeilicher Zusammenarbeit und seinen Zeitungen einen Informationsbeschaffungsbetrieb fährt, der dazu angelegt ist, die englische Freimaurer Elite zu nötigen und zu erpressen.“

von Henry Makow Pph.D.
übersetzt von Dream-soldier

Eindeutig gibt es eine Menge mehr im Murdoch Skandal, als uns bisher gezeigt wurde.

Man schließt nicht eine 167 Jahre alte und größte englischsprachige Wochenzeitung, nur weil einige Reporter in ihrem Bestreben nach Neuigkeiten übereifrig waren.

Wenn die Zeitung nur die Handys von Milly Dowler und 9/11 Opferfamilien gehackt hat, bezweifele ich, dass wir überhaupt darüber gehört hätten. Die Zeitung hackte die Telefone, Computer, Bankkonten, Telefon-und Krankenakten von führenden Mitgliedern des Illuminaten Establishment, Gouverneure der Bank of England, der königlichen Familie und die Politiker und ihre Frauen wie Tony Blair, Gordon Brown, Jack Straw, Peter Mandelson und Alastair Campbell.

Meine Vermutung ist, dass Murdoch mit polizeilicher Zusammenarbeit und seinen Zeitungen einen Informationsbeschaffungsbetrieb fährt, der dazu angelegt ist, die englische Freimaurer Elite zu nötigen und zu erpressen.

Das Hacken ist seit über 12 Jahren bekannt, wie es The Guardian 1999 preisgab. Man erinnert sich an die Aufzeichnung von Prinz Charles 1989, als er sagte, er beneide die Tampons von Camilla. Nichts wurde gegen diesen Lauschangriffs unternommen, weil dies die Art war, wie Macht organisiert wurde.

(Dienstag bezeugte Murdoch, dass er nicht gewusst hat, dass seine Zeitung 1,5 Millionen Pfund gezahlt hatte, um eine Klage beizulegen oder dass News Corp immer noch die Rechtsschutzversicherungen eines „Privatdetektiv“ zahlt.)

Die Zeiten aber ändern sich. Etwas ging schief. Vielleicht haben Murdoch und seine Kohorten die Grenzen überschritten. Vielleicht hatten sie begonnen, die falschen Leute zu beobachten. Vielleicht wurden sie zu groß für ihre Hosen.

Ich kenne den Grund nicht, aber die Zeit war gekommen, Murdoch niederzuringen und das System der Erpressung in England zu reorganisieren.

Es war die Zeit, das Haus zu säubern, nicht nur bei der Zeitung, auch bei Scotland Yard. Es bleibt abzuwarten, wie tief Premierminister David Cameron beteiligt ist.

Dies sind gefährliche Zeiten für Illuminaten Kollaborateure. Niemand ist vor Degradierung sicher: Dominique Strauss-Kahn, Muammar Gaddafi, Hosni Mubarak, und jetzt sogar Rupert Murdoch.

FREIMAUREREI

Kommentatoren, die allgegenwärtige Korruption im öffentlichen Bereich beklagen, weigern sich, die zugrundeliegende Ursache anzusprechen. Unsere wichtigsten Institutionen wurden alle durch einen satanischen Kult unterwandert, der Freimaurerei. Dieser uralte Geheimbund widmet sich der Aufgaben, unsere Institutionen und Werte zu untergraben und führen jedes Land zu einer tyrannischen Weltregierung, kontrolliert durch ihre Sponsoren, dem Zentralbankensystem von Rothschild.

In seinem Buch „The Brotherhood“, zeigt Stephen Knight auf, wie die Freimaurerei jeden Aspekt der britischen Gesellschaft heimlich kontrollieren. Es gibt 500.000 Freimaurer in England, Logen sind mit allen Kommunen, Polizei, Banken, militärischen Einheiten, Krankenhäuser, Universitäten, Kirchen, Gericht und natürlich Westminster verbunden. Was für die Politik gilt, gilt grundsätzlich auch für Mitglieder der gleichen Loge, die um das Amt streiten, um zu entscheiden, wie die Freimaurer Tagesordnung dargestellt wird. Knight dokumentiert, wie Freimaurer sich untereinander den Vorzug bei der Einstellung, der Förderung und der Wirtschaft geben. Nicht-Freimaurer werden ständig schikaniert. Es ist keine Untertreibung, zu behaupten, dass das Vereinigte Königreich eine freimaurerische Tyrannei ist.

Werfen Sie einen Blick auf das Bild des ehemaligen Scotland Yard Chef Sir Paul Stephenson (oben). Er trat zurück, weil er im Skandal verwickelt war. Schauen Sie sich die Schachbrett-Symbolik an seiner Mütze an, die von allen britischen Polizisten getragen wird. Das ist Freimaurerei.

Was für eine Chance hat eine Gesellschaft, wenn seine Führungs- und Strafverfolgungsbehörden zur dunklen Seite übergetreten sind und die Menschen zu naiv und gefügig sind, es zu bemerken?

JONATHAN REES

Im letzten Monat berichtete The Guardian, dass der Privatdetektiv Jonathan Rees $225.000 im Jahr durch die schmutzige Arbeit für Murdoch verdiente:

„Vor Jahren wurde Rees Freimaurer. Nach den Worten des Journalisten und Ermittler, der mit ihm arbeitete, nutzte er dann seine Verbindung zu den Logen, um freimaurerische Polizeibeamte zu treffen, die ihm illegal Informationen verkauften, die er dann der Fleet Street feilbot.

Als einer der produktivsten Geheimnisverkäufer in England erweiterte Rees sein Netzwerk von Quellen durch die Rekrutierung von Sid Fillery zu seinem Geschäftspartner, ein Kriminalkommissar der Metropolitan Police. Fillery fügte seinem Netzwerk weitere Beamte hinzu. Rees rühmte sich auch der Rekrutierung von korrupten Zollbeamten, einem korrupten Steuerinspektor und zwei korrupten Bankmitarbeitern.

Der Guardian bestätigte, dass Rees seine offiziellen Kontakte durch zwei besondere „Bankräuber“ verstärkte, die das Finanzamt, das DVLA, Banken und Telefongesellschaften anrufen würden und sie austricksten, damit sie ihnen private Daten auszuhändigen.

…Ein Ermittler, der für Rees arbeitete, behauptete, dass er auch gelegentlich bei Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens eingebrochen war, um Material für die Zeitungen zu stehlen. Südländische Ermittler wurden früher im Umgang mit Papierkram in Verbindung gebracht, das von einem professionellen Einbrecher aus dem Safe von Paddy Ashdown’s Anwalt gestohlen wurde, als Ashdown Führer der Liberaldemokraten war. In dem Papierkram, den News of the World schließlich erhielt, war verzeichnet, dass Ashdown seine Befürchtungen diskutierte, ob Zeitungen ein Affäre, die er mit seiner Sekretärin hatte, veröffentlichen würden.

Mit Zielrichtung auf die Bank von England wird angenommen, dass Rees tausende von Pfund verdient hat, in der Vergangenheit und Gegenwart, durch die Einsicht in die Hypothekenkonten des damaligen Gouverneur Eddi George; seinem Stellvertreter Mervyn Kinh, der heutiger Gouverneur ist, und ein halbes Dutzend anderer Mitglieder des Ausschuss’ für Kreditpolitik.

Rees führte sein Handwerk seit Jahren durch. Seine Karriere als Hausierer in die Privatsphäre reicht zurück bis in die 1990er Jahre, als er für für den Daily Mirror, den Sunday Mirror und für News of the World fleißig arbeitete.“

Schlussfolgerung

Erinnern Sie sich an Dr. David Kelly, der 2003 wegen des Verpfeifens von Tony Blair und seinen erfundenen Gründen, in den Irak zu gehen, ermordet wurde?

Nun wurde ein anderer Whistleblower, Sean Hoare, ermordet. Hoare, ein ehemaliger News of the World Kolumnist und Freund von Redakteur Andy Coulson, deckte den Hackingskandal auf. Er sagte, es würde „noch mehr kommen…das wird nicht mehr weg gehen.“

Er befürchtete auch, dass die „Regierung“ versuchen würde, ihn zu ermorden. Sollen wir der Polizei glauben, wenn sie sagt, sein Tod wird „nicht als verdächtig behandelt“?

Murdochs britische Zeitungen machen weniger als zwei Prozent der Einnahmen von News Corp aus. Offensichtlich war ihr eigentlicher Zweck die Macht, Prestige und Erpressung.

Wir gehen hier mit interner Freimaurerpolitik um, einem System von Erpressung, das die Elite in Schach halten soll. Was bleibt, ist der Grund, warum beim Königszapfen, vermutlich die Rothschilds, der Stecker gezogen wurde und ihrem vertrauten Leutnant Rupert Murdoch.

Es scheint, dass die Illuminaten mehr versklavt sind, als wir alle. Das ist die letzte Ironie.

http://www.henrymakow.com/behind_the_murdoch_scandal.html

http://beyondmainstream.de.tl/Illuminaten.htm

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Redaktion

Ein grüner Daumen ist nicht nur eines der besten Mittel, um gesund und glücklich zu bleiben – neue Forschungsergebnisse zeigen, dass er sogar vor Krebs schützen kann.

Eine Studie, die an dem angesehenen M.-D.-Anderson-Krebsforschungs- und Behandlungszentrum an der University of Texas durchgeführt wurde, hat ergeben, dass das Krebsrisiko bei Menschen, die in ihrem Leben nie geraucht haben, um 50 Prozent gesenkt werden kann, wenn zwei Mal pro Woche im Garten gearbeitet wird. Dasselbe Maß an Gartenarbeit kann das Krebsrisiko auch bei ehemaligen Rauchern noch um immerhin 40 Prozent senken.

Auch wenn die Forscher betonen, sie seien sich nicht völlig sicher, dass Gartenarbeit die Krebshäufigkeit stärker senke als sonstige körperliche Aktivität, so war das Gärtnern unter den Teilnehmern der Studie doch das häufigste gemeinsame Merkmal.

 Die krebsverhindernde Wirkung des Gärtnerns wird vom American Institute of Cancer Research (Amerikanisches Krebsforschungsinstitut) bestätigt: Gartenarbeit sei eine Form von körperlicher Aktivität, die nicht nur helfe, Krebs zu vermeiden, sondern auch die allgemeine Gesundheit und Ausdauer fördere.

Menschen, die einen eigenen Garten pflegen, essen in aller Regel besser – und zwar Lebensmittel, die nicht mit Chemikalien und Giftstoffen belastet sind und die viel besser schmecken als das, was man im Supermarkt kauft.

Außerdem bedeutet Gartenarbeit ja auch, dass man sich im Freien und an der Sonne aufhält, die bekanntermaßen für die Bildung von Vitamin D unerlässlich ist. Vitamin D wiederum wird mit der Prävention bestimmter Krebsformen und einer ganzen Reihe sonstiger Krankheiten und Unpässlichkeiten in Verbindung gebracht.

[....]

weiter hier:  http://www.kopp-online.com/redaktion/gartenarbeit-senkt-das-lungenkrebs-risiko-um-5-prozent.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Bericht vom 30.07.2011:
Gestern erst hatte ich berichtet, dass die Ermordung des Überläufers Younes nur das Werk der Banditen selbst sein kann, die sich gegenseitig in Erwartung des Öl- und Geldregens vom NATO-Futtertrog verdrängen wollen. Realitätsferner konnten sie nicht sein. Es gibt selbst bei Al Jazeera Berichte mit Namen und Adresse, dass Younis inhaftiert und/oder von seinen eigenen Leuten entführt wurde. Nur für “unsere” Massenmedien kein Grund wahrheitsgetreu oder überhaupt zu berichten. Es ist jetzt 10.00 Uhr und noch kein NATO-Sender in Europa oder anderswo berichtet!
Dafür informieren aber unsere Quellen – nochmal: natürlich nicht die deutschen Massenmedien  – dass der “Regierungssitz” in Benghazi gestürmt wurde.
Auch Lizzie Phelan berichtet aus Benghazi:

Alles fällt  auseinander. Rebellen bestätigen, dass Younes von Islamisten getötet wurde. Der Rebellenrat NTC ist aus Benghazi geflohen und die Kommunikation in der Stadt ist gekappt. Die NATO-Anhänger bringen sich angeblich gegenseitig um.  Letzte Nacht soll es bereits Feiern in Tripolis gegeben haben.

Nun dürfte auch dem letzten Mainstream-Gläubigen ins Auge springen, welch Geistes Kind die “Rebellen” sind. Auch die jungen Libyer die sich als Kanonenfutter für diese Banditen verheizen lassen, dürften nun aufhorchen. Lesenswerter Artikel heute auf Julius-Hensel-Blog.
Trotz aller Schutzbehauptungen und Ausflüchte seitens Mustafa Abdel Jibril, der auf der dsbzgl. Pressekonferenz im Angesicht der Obeidi-Stammeskrieger bewusst log und dann floh, liegen die Fakten nun auf dem Tisch: General Younis (früherer libyscher Innenminister im Generalsrang) und seine beiden Begleiter (ein Oberst und ein Oberstleutnant) wurden auf Befehl des Rebellen-Chefs Mustafa Adul Jalils (früherer libyscher Justizminister) arrestiert und nach Bengazi zu einer Anhörung gebracht. Dort wurden die drei Offiziere später befehlsgemäß von anderen Rebellen in einem Vorort ermordet und verscharrt. Als Auftraggeber wird der Exil-Libyer und Rebellen-Commander Khalifa Hifter (CIA) vermutet. Auslöser war wohl der mega-erfolglose “NATO-Sturm auf Brega”, dessen grandioser Misserfolg einen “Sündenbock” brauchte, Verdächtigungen heimlicher Gespräche von Younis mit Gaddafi und natürlich Rebellen-interne Hierarchiekonflikte – besonders jetzt beim Verteilen des Geldsegens.
Unser Thema ist die Rolle der Medien: In dieser kriegsentscheidenden Situation schweigen sie, die sich würde- und verantwortungslos an die Seite des NATO-Aggressors stellten und sich bis heute nicht entblöden Bombardements mit Hunderten zivilen Opfern als “zum Schutz der Zivilbevölkerung” zu verkaufen.
Noch haben wir keinen sicheren Informationen aus Benghazi – die Kommunikation ist tot. Doch die Hinweise auf eine Flucht der Verräter am Libyschen Volk häufen sich. Hafen und Flughafen sollen bereits besetzt sein, um die Flucht der CIA- und NATO-Leute zu verhindern.
Nach Information die “Hinter der Fichte” eben direkt aus Libyen erhält, sollen sich “Rebellen”-Führungsfiguren jetzt per Auto auf der Flucht auf dem Landweg in Richtung Ägypten befinden.
Ein weiteres Indiz für den Zusammenbruch der NATO-Contras: Der sonst minutiös berichtende Sender Al Jazeera hat vor über 10 Stunden plötzlich seinen “Live”-Blog verstummen lassen.
Spannend nun, wann ARD und ZDF berichten dürfen. Die Uhr läuft seit rund 11 Stunden. Die letzte Tagesschau-Nachricht stammt von gestern, 29. 7. 2011, 3:20 morgens. Das ist 30 Stunden her.

AP berichtet von der Beerdigung Younis’ gestern in Bengasi:

Am Grab brach Younis’ Sohn, Ashraf, weinend und schreiend zusammen, als der Leichnam in den Boden gesenkt wurde und - eine überraschende und riskante Sache in einer Stadt, die als erste Gaddafis Herrschaft vor fast sechs Monaten abstreifte – flehte hysterisch um die Rückkehr des libyschen Staatschefs, um Stabilität zu bringen.

12.00 Uhr
Internationale Rufe aus Bengasi zu uns waren ohnehin nicht möglich, inzwischen ist auch die Internetverbindung gekappt. Wir warten auf Informationen und berichten dann weiter.

Die NATO bombardiert indessen die TV-Anlagen von Tripolis, um die Berichterstattung über die Erfolge der regulären Regierung und das Chaos im Contra-Lager zu verhindern. Erbärmlich, dass die ARD diesen gequirlten Unfug auch noch breit tritt:

“Gaddafis ‘zunehmende Praxis aufrührerischer Sendungen’ zeige, dass er ‘Hass säen’ und ‘Blutvergießen auslösen’ wolle, sagte NATO-Sprecher Roland Lavoie. ‘Im Lichte unseres Mandates, das Leben von Zivilisten zu schützen, mussten wir handeln.’”

Die Meldung der Tagesschau ist von 10.50 Uhr – kein Wort über Bengasi.

12.24 Uhr Italien

Jetzt wo es “anders rum” geht, geht Berlusconi die Düse. Der kleine Bombenwerfer aus Rom fürchtet um sein Leben, berichtet Corriere dalla Sera.

Berlusconi fürchtet die Rache aus Tripolis. Der Ministerpräsident nervös: “Ich hörte es von meinem zuverlässigen Quellen.”

“Nun, da Gaddafi wahrscheinlich bleiben wird, sagte Berlusconi, wird aus unserem besten Freund unser schlimmster Feind.” Corriere dalla Sera: “Eine Sorge mehr für Berlusconi; der fühlte sich schon  politisch, juristisch und finanziell gejagt, und jetzt körperlich bedroht.”
15.00 Uhr Al-Jamahiriya: NATO ermordete 3 Journalisten
Al Jazeera hat sein Blog wieder aufgenommen, mit einem Bericht über das Bombardement des Fernsehsenders al-Jamahiriya in Tripolis.
Der Direktor des englischsprachigen Dienstes sagte , dass  bei dem NATO-Bombenangriff auf TV-Einrichtungen in Tripolis heute morgen drei Personen getötet und 15 verwundet wurden

“Drei unserer Kollegen wurden ermordet und 15 verletzt während sie ihrer Arbeit als Libysche Journalisten nachgingen.” sagte Khaled Basilia in einer Erklärung. Er bezeichnete den Luftschlag als “Akt des internationalen Terrorismus” und dass dies die UN-Resolutionen verletzt unter denen die NATO agiert. “Wir sind kein militärisches Ziel, wir sind keine Kommandeure in der Armee und wir stellen keine Gefahr für Zivilisten dar. Wir führen unsere Arbeit als Journalisten aus, die Realität der NATO-Aggression und der Gewalt in Libyen darzustellen. Als Journalisten fordern wir die vollen Schutz der internationalen Gemeinschaft und bitten unsere Brüder in diesem Beruf überall auf der Welt zusammenzustehen gegen Angriffe auf Medienschaffende.”

Prostituierte Medienschaffende der Bundesrepublik stehen dagegen lieber auf der Payroll des Imperiums und lügen uns die Hucke voll.
Hier das Beispiel des  in die NATO-Contra-Offensive “eingebetteten” ZDF-Propaganda-Mannes Stephan Hallmann.

16.00 Uhr
Vor einer halben Stunde meldet Al Jazeera über den bombardierten libyschen Sender:

“Al-Jamahiriya TV, im Falle dass sie sich wundern, sendet weiterhin obwohl er heute morgen von der NATO angegriffen wurde.”

Bei ARD und ZDF kommt Bengasi weiterhin nicht vor. Das Volk erfährt stattdessen, dass Vettel von der Pole Position startet.

19.20 Uhr Al Jazeera Kein Bericht von der Pressekonferenz
Al Jazeera TV kündigte Bericht von einer angeblichen Pressekonferenz in Bengasi an. Doch die Schaltung kommt nicht zustande. Wie wir wissen sind ja die Kommunikationsverbindungen gekappt.
Schließlich meldete sich eben Tony Birtley per Satellitentelefon – angeblich aus Bengasi – und gibt nur allgemeine Erklärungen zum gestrigen Tod von Younis. Kein Wort über die aktuelle Lage in Bengasi. Er befand sich wie man deutlich an den Windgeräuschen hört, auf freiem Feld und nicht bei einer Pressekonferenz. Al Jazeera zeigt dazu Archivbilder von der Beisetzung Younis’. Die Lage in Bengasi und die internen Querelen werden nicht erwähnt. Es wird aber auch nicht behauptet, dass beim Übergangsrat alles OK sei.

19.45 Uhr Immer noch keine Nachrichten auf CNN, BBC, ARD und ZDF aus oder über Bengasi.

21.38 Uhr Al Jazeera bringt schon den Text des Birtley-Telefonates von 19.20 Uhr. Es wird nur behauptet, es habe eben eine Pressekonferenz von NTC-Chef Jilal gegeben. Erstmals keine Bilder, warum wohl? Ansonsten Belanglosigkeiten. Wie schon um 19.20 h berichtet wird auch im Text auf die Lage in Bengasi oder den Ort der “Pressekonferenz” mit keinem Wort eingegangen.

http://hinter-der-fichte.blogspot.com/2011/07/libyen-die-rebellen-turmen-ard-und-zdf.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Ich habe letzte Woche versprochen, Nachricht über weitere Entwicklungen in Berlin mitzuteilen. Ein gewisses „Etwas“ in Norwegen hat sich aber dazwischen verschoben! Dieses Ereignis konkurriert in seinen vielen Anomalien mit denen des Ereignisses am World Trade Center in New York am 11. Sept 2001.

Ich bin kein Experte mit Schußwaffen. Es gibt jedoch diejenigen, die es sind. Diese haben an der erstaunlichen (deren Worte) Fähigkeit des fast kompletten Novizen wie z.B. Herr Behring, gezweifelt, Menschen erschießen zu können, mit einer Todesrate, die viel höher als die eines hoch ausgebildeten militärischen Heckenschützen ist. Weiter erstaunlich ist, daß von mehr als Dreihundert Menschen anscheinend keiner versucht hat, den Schießer zu stoppen, wie normalerweise solche Einzelschießer gestoppt werden. Bevor wir aber weiter auf diesen Teil der Geschichte eingehen, müssen wir die Ereignisse in Oslo früher am gleichen Tag ansehen.

Um 15.20 Uhr am Freitag fand eine große Explosion angeblich neben einem Regierungsgebäude statt. Erstaunlicherweise für die Tageszeit gab es keinen einzigen Menschen im Gebäude, nicht einmal eine Putzfrau. Warum?

Laut offizieller Geschichte ein gewisser Anders Breivik Behring hat sechs Tonnen Kunstdüngermittel gekauft, woraus er eine riesige Bombe gemacht hat. Irgendwie hat er es angeblich geschafft, diese Bombe in ein Fahrzeug ähnlich einem Renault Espace zu packen, der niemals mehr als 750 kg laden könnte und so wie so mit solch einer Ladung komplett unfahrbar sein würde, und dann das Auto an den Tatort zu fahren und zu parken. Hier ist ein Foto des angeblichen Bombenträgerautos:

Hätte aber dieses Auto eine Bombe, die so viele Beschädigungen an dem Gebäude verursacht hat beinhaltet, so würde man kein Wrack wie im Foto sehen, sondern maximal 7cm Metallstücke durch die Gegend geschleudert. Man würde auch ein großes Loch im Boden, wo das Auto stand, sehen, jedoch scheint der Boden komplett unversehrt zu sein. (Hätte man 250 Gramme Dynamit unter dem Auto gesprengt, würde man erwarten ein Wrack wie im Foto zu sehen.)

Wenn wir einen Moment auf Straßenebene bleiben, sehen wir ein paar Meter vom angeblichen Explosionsort ein Auto, das ähnlich wie ein VW Golf aussieht. Wäre die Bombe wirklich im blauen Auto gewesen, so wäre der „Golf“ mindestens 20 Meter durch die Luft geschleudert worden. Wie man aber sieht, ist das Auto scheinbar nur von herunterfallendem Mauerwerk aus dem Gebäude beschädigt worden.

Wäre diese Explosion, die sechs Stockwerke eines Stahlbeton Gebäudes zerstört, von einem Auto vor dem Gebäude ausgegangen, so würde sie die Bäume an der anderen Straßenseite entwurzeln. Hier aber sehen wir, daß sie nicht einmal ein Blatt verloren haben.

Wenden wir unsere Aufmerksamkeit auf das Gebäude gegenüber, an der anderen Straßenseite, bemerken wir oberflächliche Beschädigungen, wobei aber die angebliche Bombe es fast demoliert haben würde.

Wenn wir das beschädigte Gebäude anschauen, so bemerken wir eine Menge merkwürdiger Phänomene. Zuerst, obwohl die Explosion angeblich an der Straßenebene stattfand bemerken wir gleichmäßige Beschädigungen durch alle Etagen. Weiter, scheinen die Beschädigungen und Hitze am intensivsten in den oberen Etagen zu sein. Wenn wir sehr nah schauen bemerken wir, daß viel der offensichtlichen Beschädigungen von innen nach außen stattfand, als ob die Explosion oder Explosionen IN DEM Gebäude stattgefunden hätten. Wäre dies der Fall, so würden wir genau die Beschädigungen erwarten, die wir tatsächlich am Gebäude gegenüber sehen, die von Straßenebene so unmöglich wären.

Kurz vor dem Ereignis fand eine Sicherheitsalarmübung genau dieser Art in einem naheliegenden Gebäude statt. Bei solchen Ereignissen ist dies keine außergewöhnliche Sache; die Koordination des Attentats wird erst getestet!

Wenden wir uns jetzt Herrn Behring zu und seinen vielen Waffen. Als erstes sehen wir ein „Foto“ von ihm mit high-tech militärischer Heckenschutzwaffe die viele Tausend Euro kostet. Leider ist es ein Schwindel. Wenn man die Augen anschaut bemerkt man, daß er das Gewehr überhaupt nicht anschaut, als ob er es nicht wahrnimmt, sondern auf etwas Anderes, viel weiter weg, schaut. Photoshop Experten haben auch bestätigt, daß Herrn Behrens Gesicht auf ein Foto, das möglicherweise ein Werbefoto vom Hersteller des Gewehrs ist, eingefügt wurde.

Jetzt aber werden die Dinge echt merkwürdig:-

Hier ist ein Mann der gerade eine massive Bombe gesprengt hat, der mit einer mächtigen Schußwaffensammlung und einer großen Menge Munitionen bei vollem Tageslicht die Straßen entlang lauft, bis zu einem Boot das er vorbereitet hat, fährt zu einer kleinen Insel, wo er ganz allein über Ein Halbes Hundert Menschen erschießt.

UND NIEMAND HAT IHN GESEHEN!!!!

Mag sein, daß sowas in einem Rambo Film stattfindet, aber Experten meinen, daß sowas absolut unmöglich ist. Ein Minimum von drei Schützen wäre nötig gewesen, um so viele Menschen zu töten. Manche der Zeugen, die die Schießerei überlebt haben, erzählen von mehr als Einem, der Menschen erschossen hat.

Herr Behring selber hat eine interessante Geschichte, die u.a. eine tiefe Beteiligung in den Logen der Freimaurer, deren etwas geheimnisvolle Handlungen häufig mit solchen Ereignissen verbunden sind. (Wenn nicht alle, dann zum größten Teil alle US Präsidenten des letzten halben Jahrhunderts inklusive Obama bin Barak selber, sind Mitglieder der „Geheim“ logen). Dies würde auch natürlich erklären, woher das Geld für die ganze Aktion kam. Die wenigsten von uns würden das erforderliche finanzielle Mittel aufbringen können, und da Herr Behrens kein reicher Mann ist ………………………..

Bilder, die am Dienstag veröffentlicht wurden, zeigen einen vollkommen unbekümmerten Anders Breivik Behring in einem Polizei Auto, als er entweder von oder zu einer Anhörung mit einem Richter, die im strengsten Geheim abgehalten wurde, gefahren wurde. Der allgemeine Eindruck, den ich beruflich über Mr. Behring gebildet habe, ist eine äußerst schwache Persönlichkeit die es entweder tatsächlich glaubt, wenn es ihr erzählt wird, daß er Weltheld werden wird, oder Mindkontrolle unterliegt. So oder so seine komplette Unbekümmertheit über seine Zukunft ist echt bemerkenswert. Vielleicht liegt es daran, daß er sehr viel Drogen genommen hat welche natürlich die Frage noch deutlicher stellt woher er das Geld für die vielen Waffen, Munitionen und Sprengstoff bekam. Erfahrungsgemäß sind Drogensüchtiger finanziell sehr schlecht darauf.

Die Frage ist wirklich, “Warum Norwegen?”

Eins der zwei europäischen Länder, die die Marotten und Einbildungen gesichtsloser Bürokraten in Luxemburg usw. und deren noch mehr versteckten Marionettenmeister nicht unterliegt, das keine Staatsschulden hat und so für die Manipulationen des Bankenkartells wenig anfällig ist. Das andere Land ist die Schweiz, wohin fast die ganze Rothschild Familie gerade umzieht. Versuchen die Logen irgendwie das norwegische Volk zu überreden, daß es den „Schutz“ der Rothschild kontrollierten europäischen „Super“ Polizei benötigt? Ist diese Ereignis „nur“ eine Warnung an London, Berlin usw. „artig“ zu bleiben, sonst schau was dir passieren könnte? Oder ist ein anderes Spiel zugange?

Ich muß auf weitere Berichte warten, bevor irgendwelche von diesen Fragen beantwortet werden können.

Eins ist aber absolut sicher: Das Bild, das in der Öffentlichkeit dargestellt wird, ist definitiv eine Fälschung.

Welche uns nach Berlin bringt:

Es wurde breit vermutet, daß es einen Plan gab, irgendeine Atomwaffe im Olympiastadion beim Eröffnungsspiel der Frauenfußball Weltmeisterinschaft am 26. Juni zu sprengen. Möglicherweise der enormen Publizität wegen hat es nicht stattgefunden. Es kann aber sein, daß der 26. Juni ein Lockvogel war, damit Vorankündigungen des echten Angriffs viel weniger öffentliches Vertrauen finden werden. Mag dies alles sein, wir haben doch Arbeit zu tun.

Vorletzte Woche war ich in Berlin. Die Haupteinfahrt vom Westen ist die A 115 (E15), die sehr nah am Stadion führt. Als ich vorbeifuhr bemerkte ich die unmißverständliche Energie einer Atomwaffe, die auf das Stadion gerichtet ist.

Wenn man in die Stadt kommt, so sieht man fast an jeder Straßenecke riesige Poster über ein Sportevent, das am

ELFTEN SEPTEMBER stattfinden soll!!!!!!

Die Art in der diese „Menschen“ vorgehen, wird durch das immer wieder Wiederholen der gleichen Vorgehensweise gekennzeichnet. The World Trade Center in New York wurde am 11. Sept 2001 von Kilotonnen großer Atomwaffen unter den Türmen demoliert. Nummern und Daten sind diesen „Menschen“ wichtig. Es gibt natürliche Zyklen, die sie versuchen zu benutzen, um ihren Vorhaben durchzuzwängen. Zehn Jahre später zum Tag ist so auffällig, daß man fast sagen könnte, daß es merkwürdig sein würde, wenn KEIN aus Amerika organisierter „False Flag“ Terrorangriff an dem Tag stattfindet.

Das was wir noch festzustellen haben ist, wie wir es verhindern werden. Mit Sicherheit wird es helfen, es in der Öffentlichkeit vor dem Ereignis zu verbreiten, deren Ziele zu verhindern, auch wenn sie es doch schaffen das Stadion mit abertausenden Menschen darin zu bomben. Mir ist es aber viel lieber, das Attentat selber zu verhindern und unsere gesamte Gruppe arbeitet z.Z. daran. Ich werde unsere Empfehlungen weiterleiten, sobald wir einen klaren Aktionsplan haben.

http://www.harmonyenergyconsultants.com/web/de/news15.html

.

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


SPIEGEL 22/30.5.11 S.38/39 Zeitgeschichte
Jan Friedmann, Klaus Wiegrefe: WAHNSINN UND WAHRHEIT

Zitat: „´Er (Hitler) hat es nicht nur vorher gewusst, sondern Heß wahrscheinlich sogar nach England geschickt´…Muss ein Teil der Geschichte des zweiten Weltkriegs also neu geschrieben werden? Handelt es sich bei dem Manöver (Heß´ Schottlandflug) etwa doch um offizielle Diplomatie?“

Dabei beziehen sich die Autoren allein auf einen 28-seitigen handschriftlichen Bericht, „den der Historiker Mathias Uhl vom Deutschen Historischen Institut Moskau im Staatsarchiv der Russischen Föderation entdeckt hat.“ Was dem einen sin UHL ist dem andern sin Nachtigall: nämlich MARTIN ALLEN, der nach Auswertung von mehr als 15 000 Dokumenten in „CHURCHILLS FRIEDENSFALLE“ zu dem Ergebnis kommt: „Der Trick war ebenso perfide wie genial. Hitler und der deutschen Diplomatie wurde vorgetäuscht, es gäbe in England eine Friedenspartei, die nur drauf warte, Churchill als Premierminister zu stürzen, um dann mit Deutschland Frieden zu schließen… Die letzte verzweifelte Möglichkeit den Weltkrieg 1941 zu verhindern, sahen Hitler und Heß in direkten Verhandlungen mit der britischen ´Friedensfraktion´. Aus Deutschland wollte der zweite Mann im Staate zeigen, dass es nach den zahlreichen Friedensfühlern der Jahre 1940/ 1941 ernst war den Krieg mit England zu beenden.“ Sin Nachtigall auch PATRICK J. BUCHANAN, die in „CHURCHILL, HITLER UND DER UNNÖTIGE KRIEG“ trällert: „Hitler wollte nie Krieg mit England und war bereit, einen hohen Preis dafür zu bezahlen, um ihn zu vermeiden.“

Als England Deutschland am 3. September 1939 trotz allem das Kriegsbeil ausgrub, warf Rudolf Heß Leben, Stand und Ehre in die Schanz, flog am 10. Mai 1941 mit seiner Me-110 gen England und sprang unweit von Glasgow per Fallschirm in die Geheimdienstfalle der SO 1, der Special Operation 1.
„Wie sich schließlich herausstellte“, resümiert Allen, „waren die Spitzenleute der NS-Führung schlicht und einfach als Politiker nicht durchtrieben genug gewesen.“ Nicht durchtrieben genug? In der Tat, das war der Friedensflieger nicht.

„Dass Hitler“, so HANS MEISER in „GESCHEITERTE FRIEDENSINITIATIVEN 1939 – 1945“ „wenig später gezwungen war, auch ohne Frieden mit England einem sowjetischen Überfall zuvorzukommen, ändert nichts an Churchills Verrat am Frieden und an Europa, das er bewusst dem Bolschewismus ausliefern wollte. Er symbolisiert seitdem wie kein anderer das ´Perfide Albino´“. Klar, dass die Stadt Aachen dem Albino 1955 den Karls-Preis verlieh. Der wird mit „höchstem ethischem Gehalt“ für Verdienste um Freiheit, Menschlichkeit und Frieden verliehen. Und den hatte sich Winston mit Sprüchen wie „Dieser Krieg ist ein englischer Krieg und sein Ziel ist die Vernichtung Deutschlands.“ (1939) Und: „ Wir hätten, wenn wir gewollt hätten, ohne einen Schuss zu tun, verhindern können, dass der Krieg ausbrach, aber wir wollten nicht.” (1945) wahrlich verdient. Als glühender Rassist auch für Äußerungen wie diese: „ Die Eigenschaften von Mischlingen sind selten bewundernswert und die Mischung von Arabern und Negern hat einen entarteten und grausamen Menschenschlag hervorgebracht.“

Rudolf Heß aber wurde bis zu seinem letzten Atemzug, den er im Würgegriff seiner Peiniger verhauchte, einem Martyrium ausgeliefert, dessen apokalyptische Grausamkeit in zivilisierter Welt ohne Beispiel ist.

Als Churchill von Heß´ Landung hörte, hielt er es, ging es doch nur um den Weltfrieden, um das Leben Abermillionen zu erwartender Kriegsopfer, nicht für erforderlich, die Vorführung des Schwachsinn-Streifens „Whilst the merry film clacked on“ zu unterbrechen: „Na gut, Heß oder nicht Heß“, nuschelte er, „ich werde mir jetzt die Marx Brothers ansehen.“ Dann aber tat er alles, um Rudolf Heß bis zu seiner Auslieferung an das Nürnberger Schand-Tribunal seiner Mission zu berauben, zu isolieren, vorzuführen, zu demütigen, was ihn jedoch nicht daran hinderte, in seinen Kriegserinnerungen zu heucheln: „Wenn ich über die Heß-Geschichte nachdenke, so bin ich froh, dass ich weder für sein damalige noch für seine jetzige Behandlung verantwortlich bin.“

In Nürnberg wurde der Rudolf Heß ausgerechnet wegen „Verschwörung gegen den Weltfrieden“ angeklagt und zu lebenslanger Haft verurteilt. „Stünde ich wieder am Anfang würde ich wieder handeln wie ich handelte. Auch wenn ich wüsste, dass am Ende ein Scheiterhaufen für meinen Flammentod brennt“, so sein Schlusswort auf Strang oder Haft. Letztere begann 18. Juli 1947 und endete nach mehr als 40 Jahren am 18. August 1987 mit dem Tod des 93-jährigen. Nach der Entlassung der ebenfalls Lebenslänglichen RAEDER 1955 und FUNK 1957 sowie der Absitzenden SPEER und SCHIRACH 1967, war Rudolf Heß der letzte und einzige Häftling. Verständlich, dass sich die vier Direktoren des Berlin-Spandauer Militärgefängnisses Sorgen um die geistige Gesundheit ihres Häftlings machten und ihm großzügig einen WASSERKOCHER genehmigten, auf dass er Tee oder Kaffee brühen konnte.

Sich selbst aber genehmigten sie 1986 DM 907.000.- an Personal- und DM 503.000.- an sonstigen Kosten. Für 1 (in Worten: einen) Gefangenen. Zulasten des deutschen Steuerzahlers. Der aber kriegte was fürs Geld. TONY LE TESSIER, letzter britischer Gefängnis-Gouverneur in „SPANDAUER JAHRE“: „Jeden Monat wurde das Gefängnis von einem Offizier der wachhabenden Nation inspiziert…Der Direktor, der den Vorsitz führte, empfing den Inspektor am Haupttor…“ Dann „…betrat der Inspektor den Verwaltungsblock und begrüßt die anderen Direktoren, die ihn eskortierten… Er (Einzelhäftling Heß)stand neben dem Fußende seines Bettes, reckte den Kopf vor… Die westlichen Kommandanten verärgerten die Sowjets manchmal, wenn sie den Häftling mit ´Herr Heß´ ansprachen und ihm beim Abschied die Hand schüttelten.“ So viel Kindergarten macht hungrig: „Die Inspektion bot einen Anlass für ein Festmahl im Kasino, zu dem auch andere Gäste eingeladen wurden.“

Ob Rudolf Heß anlässlich seines 90.bei Appetit war, ist nicht überliefert. Wohl aber, dass sein Sohn WOLF RÜDIGER das Gefängnisdirektorium bat, zur Feier des Tages seine Frau sowie die beiden älteren Kinder mitbringen und mit dem Jubilar zwei Stunden ohne Aufsicht sein zu dürfen. „Doch“, so der ehrenwerte Gouverneur, „wir waren nicht bereit, ein unbeaufsichtigtes Familientreffen zu gestatten oder sonst irgendwelche Zugeständnisse zu machen…“ Sohn Wolf Rüdiger zog es deshalb vor, allein zu erscheinen. „Als er ankam, bat er um Erlaubnis, seinem Vater die Hand zu geben; sie wurde ihm verweigert.“ Und: „ Man hatte sich drauf geeinigt, dass die Blumen, die die Leute Heß zum Geburtstag zukommen lassen wollten, an das örtliche Krankenhaus weitergegeben werden sollten, da der Häftling sie nicht empfangen durfte.“ Kein Handschlag, keine Blumen zum 90. Geburtstag. Und das nach 43 Jahren hinter Gittern. Alttestamentarisch Rache des Bösen.

Nachdem Rudolf Heß, er konnte mit seinen von Arthrose verkrüppelten Händen nicht mehr die Schuhe zubinden, sich nach offizieller Darstellung in der selbst für Gesunde schwer zu knüpfenden Schlinge eines Verlängerungskabel erhängte, musste eine Abschiedsparty her, von der der „OBSERVER“ am 17. Januar 1988 berichtete: „Am letzten Freitag setzten sich vier Männer und ihr Kumpane in einer Westberliner Luxusvilla zu einem Festbankett mit Spitzenweinen, exzellentem Brandy und einer Dienerschaft, die einem Staatsbankett alle Ehre gemacht hätte, nieder. Seit mehr als 40 Jahren traf man sich einmal monatlich zu solchen Mittagsmahlzeiten … Die vier Männer … feierten ihren letzten Tag als Direktoren des Spandauer Gefängnisses für Kriegsverbrecher“. Damit nichts an die Leidenszeit der Gepeinigten erinnert, wurde die Festungshaftanstalt noch 1987 abgerissen, pulverisiert und in der Nordsee verklappt.

Zu feiern gab´s in der Tat was. Schließlich bestand die Gefahr, dass die Sowjets unter Gorbatschow kein Veto mehr gegen Heß´ Entlassung einlegten, und dieser über seinen Friedensflug authentisch berichtet. Denn, so SPIEGEL 22/11: „Kein Historiker durfte ihn über seine Motive befragen, sein Anwalt seinen Fall nicht mit ihm erörtern.“ Die Geheimhaltungsfrist seiner bereinigten Akten wurde bis 2017 verlängert.

„1911“, resümiert Präsidentschaftskandidat Buchanan, „ging die Sonne über dem Britischen Empire niemals unter. 1955 hatte England alles außer seiner Ehre verloren.“ Und auch die wäre im Eimer, käme die Heßsche Wahrheit ans Licht. Schon wenige Monate nach Kriegsende beklagte Churchill den „Eisernen Vorhang“, der sich über Europa senkte und forderte die Wiederbewaffnung der von ihm als „Hunnen“ geschmähten, bis zur Besessenheit bekämpften Deutschen. „Großbritannien kämpfte sechs Jahre gegen die nationalsozialistischen Vorherrschaft, um einer noch größeren Tyrannei den Weg zu bahnen.“ Welches apokalyptische Grauen wäre der Welt erspart geblieben, hätte Churchill den Friedensfalken am 10. Mai 1941 empfangen und über das Ende des Krieges verhandelt, statt sich an den infantilen Späßen von Groucho, Chico und Harpo Marx zu ergötzen.

Seinem Letzten Willen folgend, wurde Rudolf Heß auf dem evangelischen Friedhof des oberfränkischen Wunsiedel begraben. Jedem Mitfühlenden war es unbenommen, sich über Heß´ tragisches Schicksal schlau zu machen und an seinem Grab zu verweilen. Dass das überwiegend Jene taten, denen die Steuergeld-alimentierten Deutschland-Verrecke-Schläger als Krönung ihrer Argumente mit einem kernigen „Nazis-Raus!“ begegnen, ist nicht deren Schuld.

Nazis-Raus? Heß Raus! Ausgerechnet am 20 Juli. Aus dem Grab, in den Ofen und dann ins Meer. Auf Betreiben Landrat SEISSERS und der Wunsiedler Kirchgemeinde mit den Antifa-Helden Dekan BUCHTA, Pfarrer SCHÖDEL sowie PfarrerInnen BÖHRINGER und FUCHS an der Gutmenschen-Speerspitze der Intoleranz. Auf der Hand liegend, dass für SCHEISSER & Co die Maxime christlicher Vergebung: „Mit dem Tod endet alle Feindschaft“, unter der Manfred ROMMEL, Bürgermeister Stuttgarts, die Beerdigung von BAADER, ENSSLIN und RASPE verfügte, Schall und Rauch sind.

Und so können sich die Frauen und Männer Gottes im Lob ihrer roten Brüder von der Berliner Tageszeitung taz sonnen: „Die Lösung ist elegant. Um dem ekelhaften Treiben am Grab des Massenmörders Rudolf Heß ein Ende zu setzen, haben die Angehörigen zugestimmt, die Knochen des Kriegsverbrechers zu verbrennen. Damit ein für alle Mal Schluss ist mit Aufmärschen und Gedenkfeiern von Neo-Nazis … soll die Asche im Meer verteilt werden.“ Die schlichten Dankesworte FRANZ JOSEPH WAGNERS von Springers BILD aber sollten gleich neben dem Gekreuzigten einen Ehrenplatz erhalten: „Ich bin glücklich, dass dieses Schwein nicht mehr auf einem Friedhof liegt –Ruhe in Frieden, das ist vorbei.“ Für Ihre Seelen, Wahnsiedler Kirchenvorstand, auch. Diese werden für die Ruchlosigkeit Ihrer Tat in der Hölle schmoren. Bis dahin aber sollten Sie bitte zum seit 1840 flächengrößten jüdischen Friedhof Europas nach Berlin Weißensee pilgern, um zu schnallen, wie viele der 150 000 Gräber die Nazis schändeten oder schliffen: NICHT EINS!

Wanderer, nahet sich dein Schritt dem Gestade eines Meeres, so halte inne und gedenke unseres tapferen, unglücklichen Rudolf Heß. Dann aber stürz Dich zu erfrischendem Bade in die Fluten. Das ist in seinem Sinne.

Dr. Frank Kretzschmar

http://www.nonkonformist.net/5689/frank-kretzschmar-%E2%80%9Eich-hatt%E2%80%99-einen-kameraden-einen-bessern-findst-du-nit-%E2%80%9C/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


genetisch verändertes Leben

Wissenschaftler klonen Menschen mit Tieren und Spezies mit anderen  Spezies …Genetisch veränderte Pflanzen sind nur die Spitze des Eisberges.

Ein Ergebnis dieser satanischen Erbgut-Kreuzungen ist:

Die Genetisch-Veraenderten-Spezies verlieren ihre Fruchtbarkeit. 

Informieren Sie sich mittels dieses Videos hier:

GENETIC GENOCIDE: HUMANITY’S GREATEST THREAT

http://www.youtube.com/user/TheAlexJonesChannel

Alex Jones mag zwar kein Freund historischer Wahrheiten betr.  der Weltkriege 1 u. 2 sein, aber das verlinkte Video liefert „gute“,  d.h. besorgniserregende Informationen, über genetische Manipulationen.

Die „Elite“ bastelt seit Jahrzehnten an unseren Erbgut herum.  Die „Elite“, d.h. Banker et al, besitzt die Biotech-Firmen, die an unserem Erbgut  herumfummeln.

Oben schrieb ich: „Die Genetisch-Veraenderten -Spezies verlieren ihre Fruchtbarkeit.“

Menschen essen genetisch-veränderte Pflanzen und Tiere, die gen-modifizierten Pflanzen und Tiere befinden sich im Nahrungskreislauf, d. h. wir nehmen sie mit der  Nahrung auf . Deshalb werden Menschen dann auch unfruchtbarer, bzw. zeugungsunfähig.  Die Minderung und  völlige Auslöschung der Fruchtbarkeit genetisch veraenderter  Organismen ist eine bewiesene wissenschaftliche Tatsache; Jones liefert in dem Video Beweise dafuer: Aussagen von Wissenschaftlern u. Artikel auf Websites.

Wir müssen uns kollektiv für ein Verbot dieser menschenfeindlichen Praktiken einsetzen.

Clustervision

.

Gruß

Der Honigmann

Read Full Post »


In den letzten fünf Jahren wurden 86 fast ausschließlich norwegische Frauen in Oslo vergewaltigt. In jedem Fall war der Vergewaltiger ein Nicht-Europäer, was in Norwegen der gängige Euphemismus für Neger und Muslime ist. Von der Polizeisprecherin gibt es für diese Taten nur Verständnis, denn schließlich kommen die Täter ja aus “traumatisierten Ländern”. Na, wenn das schon als Grund ausreicht um eine Frau zu vergewaltigen.

Auch die Politik scherte sich nicht wirklich um die Opfer. Stattdessen wurden die Tore immer weiter geöffnet um noch mehr “nicht-europäische” Vergewaltiger ins Land zu lassen. Kritik an dieser Politik oder gar an den “nicht-europäischen” Vergewaltigern ließen die Demokraten freilich nicht zu, denn ebenso wie in der Bundesrepublik kann die falsche Meinung zu diesem Thema schonmal im Gefängnis enden. In Norwegen ist dafür der Paragraf 135a des Straffeloven (Strafgesetzbuch) zuständig, der alle Aussagen, die zu Gewalt gegen bestimmte Gruppen animieren, unter Strafe stellt.

http://www.nonkonformist.net/5686/alle-vergewaltigungen-in-oslo-wurden-von-nicht-europaern-begangen/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Michael Grandt

Ein erschütternder Dokumentarfilm zeigt, dass die kommunistischen Massenverbrecher den Nationalsozialisten in nichts nachstanden und thematisiert zudem die Mitschuld der Sowjets am Ausbruch des Zweiten Weltkrieges. Ein Tabubruch in Deutschland.

Der preisgekrönte Film des lettischen Regisseurs Edvīns Šnore thematisiert eindrucksvoll, dass die millionenfachen Massenmorde in der Sowjetunion aus der kommunistischen Ideologie resultierten. Die Dokumentation entstand bereits im Jahr 2008 und hat in vielen europäischen Ländern heftige Kontroversen ausgelöst.

[....]

So etwas gilt in Deutschland als Tabu, als politisch nicht korrekt, als »rechtsextrem«. Das »Alleinschuld-Dogma« muss auf Biegen und Brechen aufrechterhalten werden. Dass Nationalsozialismus und Kommunismus/Stalinismus in ihrer Zielsetzung, Methodik und Auswirkungen als Terrorsysteme vergleichbar waren, will man in Deutschland nicht hören und nicht wahrhaben. Die »Schuld der Nachgeborenen« gilt nur für das deutsche »Tätervolk«, aber natürlich nicht für das Russische. Deshalb wurde der Film hierzulande auch ignoriert, denn es kann nicht sein, was nicht sein darf – und das, obwohl »The Sovjet Story« 2008 im EU-Parlament uraufgeführt wurde.

[....]

Doch Stalin und Konsorten planten einen weiteren Massenmord, der später »Der große Hunger« genannt wurde: In den Jahren 1932 und 1933 raubten kommunistische Einheiten den Bauern massenweise Getreide und Saatgut und verkauften es zu Dumpingpreisen in ganz Europa. Die Ernten blieben aus. Besonders schlimm traf es die Ukrainer. Sieben Millionen Menschen, darunter viele Kinder, verhungerten, während die Welt tatenlos zusah.

Doch damit war Stalins »Todeshunger« noch nicht gestillt. In den Jahren 1937 und 1938 kam es zu den »Großen Säuberungen«, einem Höhepunkt des kommunistischem Massenterrors: Der sowjetische Führer ließ 1,5 Millionen Menschen verhaften, rund 750.000 von ihnen kamen in Gefängnissen, bei Erschießungen, Folterungen und in Konzentrationslagern (Gulags) um.

Jetzt erst konnte sich der »große« Stalin nach außen wenden. Der Pakt mit Hitler-Deutschland vom 23. August 1939, indem Polen in zwei Interessenzonen aufgeteilt wurde, markiert für politisch nicht korrekte Historiker den Ausbruch des Zweiten Weltkrieges. Aber Stalin war klug, er ließ Hitler ZUERST in Polen einmarschieren, damit er ihm später die Schuld am Krieg zuschieben konnte. Diesen »Stalin-Trick« haben Mainstreamhistoriker bis heute nicht durchschaut und doch operierte die Rote Armee Seite an Seite mit der deutschen Wehrmacht. Im Wald von Katyn erschossen Einheiten des sowjetischen Innenministeriums NKWD im Frühjahr 1940 über 20.000 polnische Offiziere (andere Quellen geben 30.000 an). Dieser Massenmord sollte später den Nazis untergeschoben werden. Erst im Jahr 1990 gestand die russische Regierung ihre Schuld ein.

[....]

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/michael-grandt/-the-sovjet-story-.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Völkerrechtliche Definition
Ein Staat (aus lat. status Zustand, Verfassung) ist ein Gebilde, das laut der Konvention von Montevideo folgende Eigenschaften aufweist:

  • eine mehr oder weniger stabile Kernbevölkerung (Staatsvolk);
  • einen klar abgegrenzten oder definierten Landbesitz ( Staatsgebiet, Territorium);
  • eine Regierung, die eine Staatsgewalt ausüben kann;
  • die Fähigkeit, mit anderen Staaten in politischen Kontakt zu treten, d. h., ein Völkerrechtssubjekt zu sein.

Die klassische Staatsrechtslehre nennt nur die ersten drei Merkmale ( Drei-Elemente-Lehre). In diesem Sinne sind die Glieder eines Bundesstaates, wie die deutschen Reichsländer auch “Staaten” (übrigens auch beschränkt Völkerrechtssubjekte, da sie auf Grund ihrer “Kulturhoheit” z. B. mit dem Heiligen Stuhl unabhängig vom Deutschen Reich Konkordate abschließen können). Der klassische Ausnahmefall eines Staates ohne Staatsgebiet ist – seit der Annexion Maltas durch Napoleon I. – der “Souveräne Malteserorden”.

Die Souveränität ist kein definierendes Merkmal des Staates. Staaten können rechtlich auch dann fortbestehen, wenn sie unter Besatzung stehen (okkupiert sind); oder (in der älteren Staatsrechtslehre), wenn sie nur “souverän” sind (z. B. Samos im Osmanischen Reich). Jedoch muß faktisch eine Teilsouveränität gegeben sein.

Im Falle des Deutschen Reiches ist ein bestehendes Staatsgebiet und eine ebenso existente Bevölkerung als Staatsvolk gegeben, die Teilsouveränität des Reiches ist allein durch die Tatsache gegeben, daß die Alliierten die Übernahme der Höchsten Regierungsgewalt (dieses Staates Deutsches Reich) übernommen haben (Berliner Erklärung)  und diese nur teilweise an die Vertreter der von ihnen eingerichteten besatzungsrechtlichen Verwaltungen übergeben haben. Sie haben sich ausdrücklich bestimmte Souveränitätsrechte, die vor der Übernahme beim deutschen Staat selbst lagen, vorbehalten. So wurde im Generalvertrag (später von der BRD ” Deutschlandvertrag” genannt) vertraglich vereinbart, daß die Alliierten sich die Hoheitsrechte bezüglich der Verwaltung der Reichshauptstadt Groß-Berlin, der Zustimmung zum Abschluß eines Friedensvertrages sowie der Wiedervereinigung Deutschlands vorbehalten haben. Diese Rechte und Verträge der Drei-Mächte gelten bis heute fort, siehe auch die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vom 28. Januar 1998 hierzu.

Völkerrechtliche Anerkennung

Ein Staat bedarf zu seiner Gründung keiner juristischen Legitimation (er wird ‘ausgerufen’, vgl. den Rütli-Schwur bei der Begründung der Schweizerischen Eidgenossenschaft). International hat es sich jedoch eingebürgert, einen Staat anzuerkennen, sobald mehrere andere Staaten seine Existenz anerkannt haben.

Einige Gebiete wie Taiwan oder Nordzypern auf Zypern, die zwar die Merkmale eines Staates aufweisen, wurden dennoch, meist aus politischen Gründen, nicht allgemein anerkannt; diese werden als “Stabilisierte De-Facto-Regime” bezeichnet.


Im Gegensatz zu den ehemaligen besatzungsrechtlichen Ordnungen (Selbstverwaltungen) namens “Deutsche Demokratische Republik” (07.10.1949 – 29.09.1990) und “Bundesrepublik Deutschland” (21.05.1949 – 29.09.1990), die beide kein eigenes Staatsgebiet und kein eigenes Staatsvolk aufwiesen, besitzt der Staat Deutsches Reich selbstverständlich ein eigenes Staatsgebiet (siehe Art. 1 der Reichsverfassung) und auch ein eigenes Staatsvolk (siehe §1 RuStAG).

Das Deutsche Reich ist daher ein Staat im Sinne der klassischen Völkerrechtslehre.

An diesem Befunde haben auch die vorübergehende Fremdverwaltung, das die Reichsverfassung überlagernde Besatzungsrecht und die eingerichteten Selbstverwaltungen nichts zu ändern vermocht. Das Deutsche Reich wird auch nicht etwa durch die BRD repräsentiert, sie repräsentiert nur sich selbst und ist nicht in der Lage, mit Rechtswirkung für das Deutsche Reich Verträge einzugehen, die über die Hoheitsgewalt hinausreichen, die ihr von den Besatzungsmächten zugestanden wurden und die sie selbst ausübt. Es wäre ihr also verboten, über Gebiete rechtlich zu verhandeln, über die sie selbst nicht verfügungsberechtigt ist, etwa, weil diese von Rußand besetzt oder vorbehaltlich einer Friedensregelung von Polen verwaltet werden. Sie kann aber auch nicht über Gebiete verhandeln, die zwar keiner fremden Verwaltung oder Besatzung unterliegen, die aber nicht selbst offizielles Hoheitsgebiet der BRD sind, also etwa die Stadt Stettin und das anliegende Gebiet, welches sich westlich der Oder befindet und daher nicht von den Bestimmungen des Protokolls von Potsdam erfaßt wird. Sie verstieße damit gegen den von ehemaliger BRD und ehemaliger DDR geschlossenen Vertrages über die Abschließende Regelung in bezug auf Deutschland, auch als “Zwei plus Vier-Vertrag” bezeichnet. Da unzweifelhaft das Deutsche Reich in diesen Gebieten fortbesteht, kann auch nicht etwa die BRD heute das Deutsche Reich in persona und somit identisch sein, also das Deutsche Reich unter dem Namen ” BRD”. Das Bundesverfassungsgericht urteilte hierzu im Jahre 1973 zu dem Status der DDR und der BRD (Urteil zum Grundlagenvertrag v. 31.07.1973):

Das Besondere dieses Vertrags ist, daß er zwar ein bilateraler Vertrag zwischen zwei Staaten ist, für den die Regeln des Völkerrechts gelten und der die Geltungskraft wie jeder andere völkerrechtliche Vertrag besitzt, aber zwischen zwei Staaten, die Teile eines noch immer existierenden, wenn auch handlungsunfähigen, weil noch nicht reorganisierten umfassenden Staates Gesamtdeutschland mit einem einheitlichen Staatsvolk sind, dessen Grenzen genauer zu bestimmen hier nicht nötig ist.

Aus dieser Aussage folgt auch unmißverständlich, daß nicht etwa die bis dahin von Staatsrechtswissenschaftlern postulierte “Staatsschrumpftheorie” Anwendung finden kann, die davon ausgeht, das Deutsche Reich sei 1949 mit Bildung der BRD auf deren Staatsgebiet geschrumpft, 1990 hätte sich diesem ” Staat BRD” dann der parallel von 1949 bis 1990 bestehende ” Staat DDR” angeschlossen und sei somit in dem nun vergrößerten ” Staat BRD “aufgegangen, damit sei das Deutsche Reich – mithin als Staat identisch mit der BRD, als ” Deutschland in den Grenzen von 1990″ existent, andere Gebiete des Deutschen Reiches bestünden nach dieser Logik nicht mehr, könnten daher auch nicht mehr dem deutschen Staat angeschlossen werden. Mit der Aufhebung des Artikels 23, die am 29.09.1990 wirksam wurde, wurde auch bewirkt, daß nun kein weiteres Gebiet mehr der BRD beitreten könne. Aus diesem Grunde sei das Deutsche Reich nunmehr der deutsche ” Staat BRD”.

Diese Version hinkt an der Tatsache, daß man in diesem Falle das Fortbestehen der Artikel des Generalvertrages, die den Abschluß eines Friedensvertrages vorsehen, nicht in 1990 hätte explizit als fortbestehend vereinbaren brauchen, wenn  nun angeblich der “Zwei plus Vier-Vertrag” den Friedensvertrag ersetzt. Wäre also  die BRD und das Deutsche Reich identisch, weil hiernach keine weiteren (ehemals) deutschen Gebiete dem behaupteten alleinigen “deutschen Staat” mehr beitreten könnten, dann hätte sich der Friedensvertrag und in diesem Zusammenhang die Frage der Wiedervereinigung erledigt, diese betreffenden Artikel des “Generalvertrages” hätte man also nicht in 1990 als fortbestehend deklarieren brauchen.

Es ist also Tatsache, daß die Alliierten damit beabsichtigten, zwar der BRD den Anschluß weiterer Gebiete Deutschlands zu verwehren (Aufhebung des “Wiedervereinigungsgebotes” der Präambel und des Artikels 23 GG alter Fassung), aber weiterhin die Notwendigkeit des Friedensvertrages zu ermöglichen. Diese Politik ist nur dann erklärbar, wenn es Intention der Besatzungsmächte war und ist, den Friedensvertrag mit dem Deutschen Reich noch abschließen zu können und eine Wiedervereinigung von ” Deutschland als Ganzes” zu ermöglichen. Alleine aus diesen Überlegungen besteht das Deutsche Reich auch heute noch und ist nicht etwa identisch mit der BRD, wie vielfach gerne von verschiedenen von der BRD bezahlten “Völkerrechtlern” und anderen als “Experten” auftretenden Personen, die im Dienste der BRD-Administration stehen, verkündet wird.

Einige dieser Demagogen verstehen es auch, sich als “Studenten der Politologie” oder andere in dieser Hinsicht unverdächtig erscheinende Personen zu tarnen. Hier sollten Sie einfach darauf achten, wie plausibel deren Darstellungen sind und ob sie sich nicht unter dem Strich in billigen “Argumenten” erschöpfen. Den Wahrheitsgehalt einer Aussage einer Person der BRD oder eines von dieser bezahlten “Experten” ist dann natürlich ebensoviel wert, wie die zu deren vermeintlicher Beweisfühung herangezogenen Argumente, die sich in Althergebrachtem (Aussagen selbsternannter “Experten” oder “Behördenvertreter”, falschinterpretierten Urteilen des Bundesverfassungsgerichts oder primitiver Herleitungen aus Halbinformationen) beschränken.

Das Bundesaußenministerium hatte mehrfach auf Anfrage bekanntgegeben, daß der sog. “Zwei plus Vier-Vertrag” ausdrücklich kein Friedensvertrag sei, da dieser keine für einen Friedensvertrag typischen Regelungen und Inhalte enthalte und die Teile des “Deutschlandvertrages” andernfalls wirkungslos und obsolet wären, die noch immer davon sprechen, die endgültige Frage der deutschen Ostgrenze sei einer Friedensvertragsregelung vorbehalten, zudem sei durch entsprechende Notenwechsel, die 1990 stattfanden, festgelegt worden, daß diese Teile des “Deutschlandvertrages” auch nach dem Inkraftreten des “Zwei plus Vier-Vertrages” fortgelten. Hätte man also den “Vertrag über die Abschließende Regelung in bezug auf Deutschland” in der Absicht abgeschlossen, damit einen Friedensvertrag abzuschließen oder sei diesem Vertrag durch die Alliierten dieselbe Rechtswirkung beigemessen worden, hatten diese nicht durch die erfolgten Notenwechsel die entsprechenden Aussagen aus dem ” Deutschlandvertrag”, insbesondere Artikel 2 und 7, fortbestehen lassen. Dies ist nämlich ausdrücklich geschehen, wie hier bewiesen ist: Notenwechsel vom 27. / 28. September 1990.

Maßgeblich für die Tatsache, ob der Staat Deutsches Reich fortbesteht, ist das Völkerrecht. Maßgeblich für die Frage, ob für die Alliierten der Staat Deutschland das Deutsche Reich oder eine BRD ist, ist die Auffassung der Alliierten hierzu. Daran vermag die Auffassung einer Bundesregierung oder eines von ihr für seine entsprechende Aussage bezahlten “Experten” nichts zu ändern. Die genannten Tatsachen spreche eine klare Sprache. Mit den Details dieser Thesen beschäftigt sich ein Aufsatz, eines bekannten Völkerrechtlers, der gerade in Arbeit ist und Anfang Juni veröffentlicht werden soll. Sie werden ihn dann hier auf unserer Seite finden.

zur Information:
Mit der Behauptung, daß die BRD ein Staat ist, der deutsche Staat ist oder aber der Staat Deutsches Reich unter dem Namen Bundesrepublik Deutschland ist, befaßt sich detailliert ein Aufsatz, der am 01.06.2010 hier auf unserer Seite veröffentlicht wird.

http://nationale-einheit.com/joomla/index.php?option=com_content&view=article&id=64&Itemid=27&lang=de

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Ich bekam vor einigen Tagen eine Mail eines Freundes mir folgendem Inhalt:

(automatischer Übersetzer und ein wenig von mir)

>>>Fakt ist: Der Vater meines Freundes ist ein Dynamiter Blaster-Experte von Beruf.

Er hat mit Explosionen seit 35 Jahren gearbeitet. Er bemerkte, dass der Boden angehoben wurde, dass die Panzerung, die unter der Erde war lag nun über dem Boden.

Diese Explosion die unter der Erde geschah, hörte sich an, wie wenn ein Gasrohr explodiert ( es gab Straßen- / Kanalisationsarbeient in dem gewünschten Bereich, mehrere Tage vor diesem Tag ).

Wenn der Boden aber angehoben wurde, kann es keine Autobombe gewesen sein.

Es wurde offensichtlich nicht in den Nachrichten oder anderen Medien darüber gesprochen.

Die Menschen rochen Schwefel in der  ganzen Innenstadt.

Kommentar: Wer hatte die Mittel und Zugang zum Untergrund?

Nicht der fundamentalistischen Einfaltspinsel, das ist sicher.

Nach weniger als einer Stunde die Polizei festgestellt, dass es eine “Bombe” war.

Kommentar: Wie können sie diese so schnell bestimmt? Es ist das totale Chaos gewesen, die Menschen evakuiert und sogar Leichen nicht innerhalb von einer Stunde entfernt. Wie konnten sie das bestimmen, so schnell? Wie konnten sie ausschließen, einen Unfall in der Gasleitung? Das riecht fischig.<<<

http://www.sovereignindependent.com/?p=23661

…..danke an Günter….

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Auch technische Schule angegriffen, die Briten bezeichnen diese als „Spionage-Hauptquartier”

Mit einem Luftangriff tötete die NATO am Montag sieben Menschen in einem Hospital in Zlitan, Westlibyen, berichten Ortsansässige und Regierungsbeamte. Associated Press berichtet von einer von der Regierung organisierten Besichtigung des Tatortes, dass medizinische Geräte in den Trümmern des Gebäudes erkennbar waren.

„In diesem gesamten Gebiet gibt es kein Militär,” teilte ein Rettungsfahrer Associated Press mit.

Zlitan liegt im Bezirk Misrata und wurde von Einheiten der „Rebellen“ aus der Bezirkshauptstadt Misrata einige Male im Laufe der vergangenen Monate angegriffen, wobei Versuche, die Stadt einzunehmen, wie auch in anderen Orten gescheitert sind.

Leute Gaddafis wiesen auch auf verschiedene Lagergebäude hin, die durch Angriffe beschädigt wurden, wie sie sagten, und die während der Besichtigungstour noch immer brannten.

Unter den Getöteten befinden sich drei Ärzte. Die NATO weigert sich, vor Dienstag Informationen über den Angriff herauszugeben.

Ebenfalls am Montag bombardierten Kriegsflugzeuge Ihrer Majestät die Central Organization for Electronic Research (Zentrale für elektronische Forschung), eine technische Akademie, von der der Generalmajor Ihrer Majestät Nick Pope behauptete, sie diene als Deckmantel für libysche Geheimdienste und Gaddafis „ruchlose Aktivitäten.“

Obwohl mehrere zivile Ziele im verbrecherischen Angriffskrieg der NATO mit Luftschlägen getroffen wurden, hat diese das üblicherweise abgestritten oder behauptet, dass es sich um Ziele militärischer Natur handelte.

Derartige Behauptungen werden sich im Fall eines Krankenhauses schwer aufrecht erhalten lassen.

erschienen am 25. Juli 2011 auf > www.antiwar.com > Artikel

Quelle und Dank an: Jeremy Sapienza und Jason Ditz – antikrieg.com

siehe dazu auch:

> Franklin Lamb – Der Krieg der NATO gegen die libysche Zivilbevölkerung

> Klaus Madersbacher – Bomben auf Libyen, Sand in unsere Augen

http://www.yoice.net/blog/2011/07/28/nato-totet-sieben-menschen-bei-angriff-auf-libysches-hospital/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Mit dem Film “Summ’ mir das Lied vom Tod” greift NuoViso Filmproduktion eines der wichtigsten Themen unserer Zeit auf: Das Bienensterben. Mit dem Beginn des Massensterbens in der 90er Jahren begann man das Phänomen zu untersuchen.

Das hauptsächlich von den Chemiekonzernen finanzierte “Bienenmonitoring” kommt dabei Jahr für Jahr zu dem Ergebniss, dass die in den 70er Jahren eingeschleppte Varroa-Milbe der alleinige Verursacher für das Bienensterben sei.

NuoViso Filmproduktion besuchte Imker vor Ort, um sich ein eigenes Bild der Situation zu verschaffen. Dabei stellte sich heraus, dass die Imker das Problem mit der Varroa-Milbe eigentlich gut im Griff haben und in Wahrheit ein ganz anderer Bienenkiller existiert. Hochgiftige Neonicotinoide, die neuerdings als Pflanzenschutzmittel in Saatgut-Beizen eingesetzt werden, wirken wie ein Nervengift auf die Bienen und alle anderen Insekten in der Natur.

Kaum jemand ist sich der Dramatik dieser Entwicklung bewusst. Die jährliche Bestäubungsleistung allein durch die Honigbiene wird von der EU auf über 150 Mrd. Euro geschätzt. Ein Faktor, ohne den es schlecht um unsere eigene Nahrungsversorgung aussieht.

Hilf uns bei der Fertigstellung dieses Dokumentarfilmes, welchen wir ab September kostenlos auf NuoViso.TV veröffentlichen wollen.

Mit einem Sponsoring sicherst Du Dir einen Platz im Abspann mit Deinem Namen oder Deiner Internetadresse. Außerdem erhalten ALLE Sponsoren die DVD des Filmes, sobald diese erscheint (Sep 2011).

Quelle und mehr Informationen sowie Sponsoren-Anmeldung unter NuoViso.tv

http://www.youtube.com/embed/W25EzQYK5e8
Videolink: http://youtu.be/W25EzQYK5e8

Quelle und mehr Informationen sowie Sponsoren-Anmeldung unter NuoViso.tv

Helfe mit diese Informationen zu verbreiten! Es geht um Dich, Deine Familie, Deine Kinder! Es geht um uns alle!Diesen Artikel weiter verbreiten:emailRSSPrintPDFAdd to favoritesFacebookTwitterMySpaceGoogle BookmarksWikioWebnews.deMisterWong.DEYiggNetvibesTechnoratiLinkedInGoogle BuzzYahoo! BuzzDiggdel.icio.us

Ähnliche Artikel:

  1. Einstein hatte Recht: Bienensterben bedroht globale Nahrungsmittelsicherheit
  2. Pestizide: Warnung vor weiterem Bienensterben
  3. Globales Bienensterben nimmt weiterhin zu – Zukünftige Ernährung gefährdet

….danke an ET.

Video-Nachtrag:

….danke an:  http://www.nuoviso.tv

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Opposition bis zum Staatsbankrott

Tea-Party-Bewegung führt Republikaner-Chef vor

Unglückliche Figuren: John Boehner, Mehrheitsführer der US-Republikaner (rechts), und Kevin McCarthy, parlamentarischer Geschäftsführer, werden von der Rechtsaußen-Fraktion ihrer eigenen Partei vorgeführt (Foto: Reuters)

Vier Tage vor der drohenden Zahlungsunfähigkeit scheint eine Einigung im US-Schuldenstreit immer unwahrscheinlicher. Eine Abstimmung im US-Repräsentantenhaus über ein Sparpaket des republikanischen Mehrheitsführers John Boehner wurde erneut vertagt, weil sich das Oppositionslager selbst nicht einigen konnte. Der interne Streit lässt die Hoffnung weiter schwinden, dass wenige Tage vor Erreichen des Schuldenlimits doch noch eine Lösung gefunden wird.

Trotz zahlloser Einzelgespräche war es Boehner nicht gelungen, Vertreter der ultrakonservativen Tea-Party-Bewegung von ihrer Fundamentalblockade abzubringen. Damit fehlt dem republikanischen Mehrheitsführer die notwendige Mehrheit für sein Paket. Am Freitagmorgen ab 10 Uhr (Ortszeit) wollen die Republikaner einen neuen Anlauf nehmen. Falls es bis zum 2. August keine Einigung gibt, droht die Zahlungsunfähigkeit der USA – mit unabsehbaren Folgen für die Weltwirtschaft.

Obama will befristete Lösung vermeiden

Ohnehin hätte es sich um ein eher symbolisches Votum gehandelt: Präsident Barack Obama hatte bereits ein Veto gegen das Gesetz angekündigt, weil es sich lediglich um eine kurzfristige Lösung handele und das Schuldenlimit im Wahljahr 2012 erneut heraufgesetzt werden müsste. Obama will aber eine solche Diskussion im Wahljahr vermeiden.

Trotz der anhaltenden Blockade zeigte sich das Weiße Haus zuversichtlich, dass es in letzter Minute doch noch einen Deal geben könnte. “Wir bleiben weiter optimistisch, dass der Kongress zur Vernunft kommt, dass kühlere Köpfe die Oberhand gewinnen und dass sich ein Kompromiss durchsetzen wird”, meinte Regierungssprecher Jay Carney. Unter einem Scheitern würden alle Amerikaner leiden.

“Die Folgen wären gravierend”

Unterdessen riefen US-Topbanker Obama und den Kongress auf, sich endlich zu einigen. In drastischen Worten warnten sie vor den Konsequenzen, sollten die USA keine neuen Schulden mehr aufnehmen dürfen und damit zahlungsunfähig werden. “Die Folgen der Tatenlosigkeit wären gravierend – für unsere Wirtschaft, für unseren ohnehin schwächelnden Arbeitsmarkt, für die finanziellen Verhältnisse unserer Firmen und Familien und für Amerikas wirtschaftliche Führungsrolle in der Welt”, schrieben die Chefs von Goldman Sachs, JPMorgan Chase, der Citigroup, der Bank of America und von zehn weiteren US-Finanzkonzernen.

Die Banker warnten außerdem davor, dass die Zahlungsunfähigkeit des Staates oder eine Herabstufung seiner Kreditwürdigkeit ein “furchtbarer Schlag” für die Stabilität der Finanzmärkte, die Währung und die Wirtschaft wäre. “Angesichts dieser sehr realen Gefahr müssen Politiker umgehend unseren fiskalischen Kurs korrigieren, durch die Zahlung aller Rechnungen das Vertrauen der Märkte sichern und beweisen, dass Amerika eine Demokratie ist, die fähig ist, ihre Meinungsverschiedenheiten zu überwinden, um unsere größten Herausforderungen zu meistern”, hieß es weiter. IWF-Chefin Christine Lagarde mahnte, der Dollar könnte seine Rolle als Leitwährung auf dem Weltmarkt einbüßen.

Wenn bis Dienstag keine Einigung gelingt, steht die Regierung vor der Entscheidung, die Forderungen der Gläubiger nicht mehr zu bedienen oder die laufenden Staatsausgaben radikal zu kürzen. Das Finanzministerium arbeitet dem Weißen Haus zufolge bereits an einem Plan für den Fall, dass bis zum 2. August kein Kompromiss gefunden wird.

http://nachrichten.t-online.de/schuldenkrise-usa-tea-party-bewegung-fuehrt-republikaner-chef-vor/id_48434092/index

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Die Linken hassen die Ehe, weil sie die Gesellschaft, die Menschen, die Natur und die Zukunft hassen. Von Walburga Weiß.
An der Ehe hängt die Gesellschaft und die Zukunft.

An der Ehe hängt die Gesellschaft und die Zukunft.
© Dan.Pan.*, Flickr, CC
(kreuz.net) In der Bundesrepublik Deutschland wurde im Jahr 1976 im Eherecht das Schuldprinzip abgeschafft.

Jetzt folgt man bei einer Ehescheidung dem Zerrüttungsprinzip.

Es wird geschieden, wenn immer ein Ehepartner das will.

Bei einer Krise und oder bei einer plötzlich aufkommenden Lust nach sexueller Ausschweifung, gibt es einen billigen Ausweg: Scheidung.

Da kann der andere Ehepartner noch so sehr um die Ehe kämpfen.

Er sitzt in der Bundesrepublik am kürzeren Hebel.

Opfer dieser skrupellosen Gesetze sind die Kinder. Da können sich die getrennten Eltern noch so viel Mühe geben.

Solche Kinder werden fast immer bindungsunfähig, mißtrauisch, materialistisch, genußsüchtig oder mitleidlos.

Die Linken haben ihremenschenfeindliche Parole „Deutschland verrecke!“ zusammen mit den Mächtigen erfolgreich umgesetzt.

Danke dem vertrottelten Zeitgeist der deutschen Medienbosse.

Danke der Aufklärung durch die 68er-Idioten.

Danke dem Lustmolch Oswalt Kolle, der seiner Ehefrau die Giftspritze steckte.

Die HS-Bewegung hat die klaffende Lücke, welche der NS-Staat hinterließ, vollumfänglich schließen können.

http://www.kreuz.net/article.13513-id.8956.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Ich hatte beschlossen, nicht über den norwegischen psychopathischen Massenmörder, Anders Breivik, zu schreiben. Aber mehrere Überlebende sagen, da sei auch ein zweiter Schütze beteiligt gewesen. Eine Person, die Breiivik kannte, denkt, er sei einer Gehirnwäsche unterzogen worden. Des Weiteren denkt er, das multikulturelle Umfeld in Oslo sei für so radikales Denken förderlich.

.

Der Historiker Webster Tarpley denkt, dies sei eine Operation unter falscher Flagge. Merkwürdigerweise scheint der Name des Mörders der Polizei bekannt, bevor die Polizei auf der Insel Utøya ankam – und die Polizei zögerte angeblich 90 Minuten, bevor sie eingriff!
Wie dem nun auch sei – ich habe keine Ahnung.  Zweifelsohne wird dieses unglaublich böse Ereignis verwendet werden, um das Internet in festeren Griff zu nehmen, um mehr Zensur einzuführen, und um einige Islam-und NWO-kritische Blogs zu schließen.
Letztendlich fällt eine grosse Verantwortung auch auf die unveranrwortlichen Politiker, die mit böser Absicht eine solche hasserfüllte Gesellschaft trotz langjähriger muslimischer Gewalt geschaffen haben. Druck erzeugt immer – sogar irrationalen – Gegendruck früher oder später.

Als meinen Auftrag sehe ich, Aussagen, die ich immer wieder in den Medien treffe, zu widerlegen: Das Breivik ein “fanatischer Christ” sei.
Dabei wird unterstellt, dass die Lehre Christi: “Liebe deinen Nächsten wie dich selbst” lebensgefährlich sei – während die gute Ideologie die der “Weltgemeinschaft” / NWO sei, die immer wieder Kriege führt, um ihre Macht auf den gesamten Globus auszuweiten, der Menschheit ihren hart verdienten Besitz raubt und erklärt, dass die Menschheit von 7 bis auf 2,1 Milliarden gemindert werden solle (laut dem Optimum Population Trust, laut den Georgia Guidestones sogar auf 500 Mio.).  Dafür wird Krieg als ein geeignetes Mittel gesehen – Breivik-killerlaut “unseren” Bilderberger-Politikern.

Ich möchte hier erklären, dass Anders Breivik kein Christ ist. Glauben Sie, dass dieser Mann (links) ein Nachfolger Christi oder Luzifers ist?

Viele haben den Namen Christi für schmutzige, ideologische Zwecke missbraucht. Deutsche Kirchen schlossen sich Hitler an, die russische Orthodoxe Kirche unterwarf sich dem Kommunismus usw., um dem Teufel zu dienen. Sie konnten es tun, weil sie Christus als eine leere Hülle sahen, die sie mit dem Greuel, den sie wollten, vollpfropfen könnten.

Allerdings ist ein Christ eine Person, die nicht nur Christus mit seinen Lippen bekennt, sondern sich auch nach Bestem Vermögen darum bemüht, seiner Lehre nachzufolgen.
Lukas 9:23 – “Wer mir folgen will, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich täglich und folge mir nach.”  Johannes 8:31 – “So ihr bleiben werdet an meiner Rede, so seid ihr meine rechten Jünger.” Christus bestätigte die 10 Gebote (Matth. 5,17-20), die klar aussagen: “Du sollst nicht töten” – was die Jünger Christi nie getan haben. Aber Anders Breitvik hat nicht nur getötet. Er tötete wahllos Kinder!

Breivik-freemason1Was in den Medien wenig erwähnt wird, ist, dass Breivik eine Basis hat, die unvereinbar mit der Lehre Christi ist: Er ist Freimaurer.
Laut Sverre Dag Mogstad, “Frimureri”, Universitetsforlaget Oslo 1994, ist es einem Freimaurer nicht erlaubt, den Namen Christi in der Loge zu erwähnen. Ein Freimaurer muss an ein “Höchstes Wesen”, das der “Architekt des Universums” benannt wird, glauben. Sein Name möge Allah, Christus oder etwas anderes sein. Man hält es für das gleiche Wesen – und sieht globalistisch von der Tatsache ab, dass Allahs Koran fordert, die Muslime sollen Christen töten (zB Sure 9:5).

.

Freimaurer brauchen nicht Christus als Retter. Sie retten sich selbst durch ihre Rituale. Christus aber sagt, dass niemand zu Gott kommt, außer durch  ihn (Johannes 14:30). Freimaurer sind Gnostiker, die Religionen für den Frieden in ihrem Eine-Welt-Staat verschmelzen wollen.

Nach der Wilhelmsbader Freimaurerkonferenz 1781, dominieren Adam Weishaupts / Mayer Amschel Rothschilds Illuminaten und hier die Freimaurerlogen - und leiteten die Französische Revolution mit hegelscher Dialektik in die Wege: Problem schaffen – blutige Reaktion auslösen, um eine Lösung, die den Eine-Welt-Staat der Freimaurer näher bringt, zu erlangen. D.h.  Person auf Person, Gruppe auf Gruppe und Land auf Land hetzen. Schauen Sie, was sich in der Welt von heute abspielt – und Sie werden hegelsche Dialektik überall sehen. Auch Adam Weishaupts 6–Punkteplan für Kommunismus und Abschaffung der Christenheit wird jetzt durchgesetzt. Die Illuminaten bauen auf dem hasserfüllten jüdischen Talmud, laut dem es keine Sünde sei, Christen, die sich auf der Ebene der Tiere befinden, zu töten.

Nun ist Anders Breivik auch “Tempelritter”.
Nachdem dieser Orden im Jahre 1312 durch den Papst auf Befehl des Königs Philippe des Schönen von Frankreich wegen Ketzerei aufgelöst wurde, überlebte das Programm des Ordens weiter unter den Dombaumeister-Gilden – die mit dem Bau der imposanten gotischen Kathedralen, die von einem Kreis der  Tempelritter um Bernhard von Clairvaux konstruiert wurden - beschäftigt waren. Er schrieb die Regeln des Tempelritterordens. Später nahmen diese Zünfte die Ansichten der Templer mit in die Freimaurer-Logen, die im 18. Jahrhundert wie Pilze hervorsprossen. Welche waren diese Ansichten?

.

Laut dem Chinon Pergament, das vor kurzem in den Archiven des Vatikans gefunden wurden, waren die Templer Gnostiker geworden. “Der Tempelorden arbeitet von jeher an der Verschmelzung der zwei komplementären Zweige des Abrahamstromes, der Christenheit und des Islams, weil diese Allianz die Kondition der Parusie darstellt. Der Aufruf zum gemeinsamen Kampf der Moslems und Christen für den neunten und letzten Kreuzzug.” Breivik scheint dies nicht gewusst zu haben!

.

Die Tempelritter mussten bei ihrer Initiation das Kreuz 3–mal verleugnen und darauf spucken.  Dies ist ein großer Widerspruch. Denn sie waren die tapfersten Kämpfer gegen den Islam während der Kreuzzüge. Aber sie verschlechterten sich in brutale Räuber, die bei der Plünderung von Bysanz während des 4. Kreuzzuges im Jahre 1204 anführten.

Templars.shieldBreivik-templar-knight-commanderAllerdings scheinen Breivik und  Partner im Jahr 2002 eine eigene Tempelritterorden wieder gegründet zu haben, um den Islam zu bekämpfen.  Breivik hat ein 1.518 Seiten langes Werk über sein Vorhaben geschrieben.
The Daily Mail 25 July: “Die Tempelritter wurden in London im April 2002 durch Vertreter aus acht europäischen Ländern neu gegründet, um den Interessen der freien einheimischen Völker Europas zu dienen und gegen den fortschreitenden europäischen Dschihad zu kämpfen.”
Er sagt, die konstituierenden Sitzungen (zwei Sitzungen, bestehend aus vier Gründungsmitgliedern und dem Wirt als Sicherheitsmaßnahme) fänden in London im April 2002 statt. Gründungsmitglieder reichten angeblich vom englisch-protestantischen Gastgeber bis zu einem französischen Katholiken sowie den Vertretern der serbischen griechisch-orthodoxen Kirche. Er schreibt es gebe 11 weitere Tempelritter, die ähnliche Operationen planen! Keine Namen werden angeführt, und es ist unmöglich zu überprüfen, ob dieses Treffen stattgefunden hat. Breivik sagt, er sei an zwei weiteren Sitzungen im nördlichen Europa dabei gewesen.

Breivik sagt: “Kategorie A” Verräter sind Staatsoberhäupter, Minister und Direktoren. “Kategorie B” sind Politiker, Journalisten, Lehrer, Zeichner, Ärzte und sogar Kirchenführer.
Kategorie C sind weniger Einflussreiche, die aber die A und B Verräter fördern. Die Zahl der ‘A und B’ Verräter in Großbritannien wird auf 62.216 angesetzt.
“Als Ritter ist man als Jury, Richter und Henker im Namen aller freien Europäer tätig. Es gibt Situationen, in denen Grausamkeit notwendig ist”.

Breivik ist kein Christ. Er ist ein Antichrist

Ich weiß nicht, wie viel Sie, liebe Leser, über die Lehre von Jesus Christus wissen. Sie ist nicht das, was sie gewöhnlicherweise in der Kirche hören. Es gibt nur das Neue Testament, um diese Lehre kennenzulernen. Ja, Christus hat ein revolutionäres Angebot für jeden Einzelnen – zum Annehmen oder Verwerfen. Er will seine neue Weltordnung, eine neue Erde, wo Gerechtigkeit und “Nächstenliebe” wohnen. Sein Mittel ist “Liebe deinen Nächsten wie dich selbst”.

.

Aber er wollte sein Angebot nicht aufmüssigen. Er braucht nur Freiwillige.
Die antiken Anhänger Christi sind dieser Parole gefolgt und starben bestialisch dafür, also für Christus. Denn Christus identifiziert sich mit seinen Worten Dollar-billund denen, die ihnen folgen. Was Breivik ausschliesst. “Mein Reich ist nicht von dieser Welt, sagte Christus.” Nun, das ist Breiviks bestimmt.

Die Lehre Christi begann, sich 250 AD mit Bischof Cornelius in die Lehre des Bischofs von Rom - und dann ab etwa 450 AD  in die politische Lehre des Papstes zu verwandeln. Diese wurde durch Augustinus in die reine Barbarei und durch Thomas Aquinas in antichristlichen aristotelischen Gnostizismus entwickelt. In  dieser antichristlichen Lehre/Dogma gab es allerdings keinen Platz für Christus. Dieses System führte zur Hinrichtung von denkenden Christen als Ketzer und Hexen. Der Neue Katholische Kathechismus, Art. 841, macht Christus als Retter überflüssig, indem er erklärt, Muslime seien die Brüder der Christen in der die Erlösung –und zwar durch Abrahams Segen - den Gott dem Vorfahren Mohammeds, Ismael, verweigerte! (1. Buch Mose 17,18-21).
Es ist in einer solchen antichristlichen Gruppe, dass wir  den “Templer” Breivik finden – obwohl ich nicht glauben kann, er sei katholisch.

Der Name des Freimaurer-Gottes ist nicht Jesus Christus. Der “Architect des Universums” ist der kosmische Feind von Jesus Christus: “Ich werde nicht mehr viel mit euch reden: Denn der Fürst dieser Welt kommt und hat nichts an mir”  (Johannes 14:30)
Wenn man sich das “Große Siegel der USA” oben ansieht (ein Geschenk von Mayer Amschel Rothschild), sieht man die Freimaurer-Pyramide mit Luzifers alles-sehendem Auge im Schlussstein.  http://euro-med.dk/?p=23810

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »

« Newer Posts - Older Posts »