Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Dr. Ryke Geerd Hamer’


20140128_Hamer_an_RA_Birgit Steinacker.indd.

20140128_Hamer_an_RA_Birgit Steinacker.indd….danke an Heibo.

Gruß an die Germanische Heilkunde

Der Honigmann

.

.

 

 

Read Full Post »


 

….dieser Beitrag erschien schon einmal am 6. März 2011

Obwohl seit vielen Jahren bekannt, daß Leukämie kein böser „Blutkrebs“, sondern die Heilungsphase nach einem Knochenkrebs (nach Selbstwerteinbruch oder radioaktiver Bestrahlung) ist, verwandt mit dem Knochenwachstum in der Kindheit, glaubt die große Mehrheit der in Unwissenheit gehaltenen Bevölkerung weiterhin den Lügen der Pharmamedizin.

Unzählige Menschen, darunter viele Kinder, sterben an den Folgen der mörderischen „Therapie“ (die Chemoleichen werden ungeniert zu „Leukämieopfern“ umgelogen) oder werden ihr Leben lang darunter zu leiden haben. Da es keine Therapiefreiheit für Kinder gibt, sichert sich die

 

Pharma-Mafia den Nachschub an „Patienten“ (=Opfern) auch gewaltsam, hat ein Weißkittel-Scharlatan erst einmal entsprechend „diagnostiziert“.

Deshalb ist es notwendig, immer und immer wieder aufzuklären, solange das im überhaupt noch möglich ist. Hier war Christian Joswig einer der ersten, der auf der Grundlage der Erkenntnisse von Dr. med. Ryke Geerd Hamer im Netz und auf der Straße mit Flugblättern kundtat, welche Verbrechen von der pharmagesteuerten Schulmedizin ausgehen und wie die Zusammenhänge in punkto „Leukämie“ aber auch „HIV-AIDS“ tatsächlich sind.

Leukämie – ganz anders, als man denkt!

von Christian Joswig

Die Diagnose Leukämie ist, wie viele andere auch, für die Patienten nicht das, was man eine frohe Botschaft nennen könnte. Man denkt an Leiden, Sterben und Tod.

Seit vielen Jahren gibt es eine weithin bekannte Propaganda durch alle Medien, die meist mittels Geschichten von Kindern mit Leukämie dazu aufruft, daß sich Menschen als Knochenmarkspender zur Verfügung stellen sollen. Der Bevölkerung wird so suggeriert, daß große Bestrebungen für die Wiederherstellung der Gesundheit der armen Patienten angestellt werden und man sogar als Fremder mit eingebunden ist und große Hilfe leisten kann.

Daß aufgrund der Aufrufe viele Menschen dazu bereit sind, sich registrieren zu lassen, ihr Blut untersuchen zu lassen und ihr Knochenmark punktieren zu lassen, um dann Knochenmark zu spenden, ist ja wirklich eine sehr positive Geste der Solidarität und Hilfsbereitschaft. Nur ist das alles völlig überflüssig.

Es gibt nämlich keine „wildgewordenen“ Knochenmarkzellen, die unkontrolliert und zuviele weiße Blutkörperchen herstellen und irgendwie schaden. Es gibt auch keine bösartige Erkrankung der weißen Blutkörperchen, so wie das von der allseits bekannten Propaganda der Schulmedizin unter dem Schlagwort Blutkrebs immer wieder behauptet wird. Dies hat der deutsche Arzt Dr. med. Ryke Geerd Hamer seit 1981 bei unzähligen Menschen ausnahmslos festgestellt. Man spricht deshalb von allgemeingültigen Naturgesetzen. Was wirklich zu dem Blutbild führt, das als Leukämie bezeichnet wird, ist ein sinnvolles biologisches Sonderprogramm der Natur.

Weiter lesen …

Weitere Beiträge …

Es gibt keinen Blut“krebs“

Auch einige andere Forscher sind mittlerweile zum Schluß gekommen, daß Leukämie kein Krebs ist. Die Neue Medizin hat bewiesen, daß die sog. Leukämie (Blutkrebs) in Wirklichkeit die Heilungsphase nach einem Knochenzellschwund ist. „Heilungsphase“ bedeutet nicht, daß nichts mehr passieren kann; im Gegenteil, es wird von der Neuen Medizin anerkannt, daß die Heilungsphase den Arzt vor große Herausforderungen stellen kann (jedenfalls was den klinischen Aspekt der Behandlung betrifft). Der Patient stirbt jedoch niemals an den Veränderungen im Blutbild. Die Leukozyten vermehren sich zwar stark, sämtliche medizinische Bedenken gegen diese Verschiebung der Proportionen sind aber unbegründet (Das Glück der Leukämie). Warum sterben trotzdem Leukämie-Patienten, vor allem Erwachsene? Dies hat im wesentlichen 4 Gründe:

Rezidive

Der Patient erleidet ein Rezidiv (~Rückfall) desjenigen Konflikts, der den Knochenkrebs ausgelöst hat, und vermag diesen Konflikt dieses Mal nicht mehr zu lösen (= keine neue leukämische Heilungsphase herbeizuführen). Er kann dann sterben, allerdings nicht an Leukämie, sondern an Knochenschwund/Anämie.

Medikation

Der Patient wird zu Tode behandelt. Chemotherapie ist Mord auf Raten. Es ist auch keineswegs nur so, daß die „Chemo“ zwar einen positiven Effekt hätte, der aber durch die Nebenwirkungen überkompensiert würde. Vielmehr wirkt jede Chemorunde gerade im Fall von Leukämie direkt kontraproduktiv: Sie verhindert Zellwachstum und die Bildung neuer Blutzellen – was erneut zu Anämie führen kann! Wenn man die Leukämie nicht als Krebs bezeichnen kann, wirkt dann die Chemotherapie wenigstens bei wirklchem Krebs? Nein, dort (wo es darauf ankäme) wirkt sie noch nicht einmal auf rein symptomatischer Ebene: Nur die Vermehrung von „Nicht-Krebs“zellen kann mit „Chemo“ verhindert werden, während das Wachstum eines kompakten Tumors nicht gebremst werden kann!

Diagnose- und Prognoseschock

Wenn ein Arzt einem Patienten sagt: „Sie haben Leukämie“, oder, nach einigen „Therapie“bemühungen: „Tja, jetzt ist leider nichts mehr zu machen“, dann bricht für den Patienten gewöhnlich eine Welt zusammen. Er erleidet in diesen Situationen häufig ein DHS = einen Konfliktschock, der nicht nur allgemein-psychischer Natur ist, sondern biologisch-existentiellen Charakter aufweist. Ihm wird der Boden unter den Füßen weggezogen. Wird dieser Konflikt nicht schnell gelöst, können Nachfolgekrebse entstehen, die dann in der Tat tödlich sein können.

Hirnkoma

An der „Leukämie“ selbst kann man also nicht sterben? Doch. Grund ist dann aber nicht das „abnormale“ Blutbild, sondern die epileptische Krise (EK). Daher verlangt die leukämische Heilungsphase die Begleitung durch einen Arzt. Dieser muß das drohende Hirnkoma in der EK vorhersehen und ggf. rechtzeitig mit Cortison eingreifen (dieses „Vorhersehen“ ist mit den Instrumentarien der Neuen Medizin möglich!). Unter optimalen Voraussetzungen (Begleitung durch einen Arzt der Neuen Medizin, keine Prognoseschocks, keine Panik durch Schulmediziner) sind die Chancen, diese Heilungsphase, die man Leukämie nennt, zu überstehen, sehr sehr gut. Dr. Hamer beziffert sie auf ca. 99%, also noch höher als bei „richtigem“ Krebs. Grund: Es handelt sich ausnahmslos um bereits gelöste Konflikte.

Quelle u. weitere Infos: http://www.neue-medizin.com/krebsneu.htm

Leukämie

Am letzten Tag des Kongresses ging Dr. Hamer noch einmal auf einen sehr tragischen Bereich der Schulmedizin ein – die Leukämie. Sie wird ja von der SM als ein ganz besonders bösartiger Krebs betrachtet. Tatsächlich handelt es sich um die Heilungsphase nach einem Knochenkrebs (nach Selbstwerteinbruch oder radioaktiver Bestrahlung). Im Gegensatz zu anderen Heilungsphasen ist diese noch nicht einmal gefährlich (von seltenen Spezialfällen abgesehen).

Der biologische Sinn von Knochenkrebs und Leukämie zeigt sich erst am Ende der Heilungsphase: der betroffene Knochen ist dann stärker als vor Beginn des SBS.

Und wiederum geißelte er die angeblichen Erfolge von Knochenmarktransplantationen als gigantischen Betrug der herrschenden Staatsmedizin. Der gleiche Betrug bei Leukämie von Kindern: die lymphatische Leukämie sei schon früher nicht behandelt worden, jedenfalls nicht bei Kindern. Fast alle haben damals überlebt. Heute werden die 60%, die überleben, als „Erfolgsstories“ verkauft. Die Mortalität von 40% sei aber viel zu hoch.

Dr. Hamer stellte auch noch einmal klar, daß die Anzahl der Leukozyten völlig irrelevant sei. Ob ein Patient 3.000 oder 15.000 Leukozyten habe, sei eine individuelle Reaktion ohne medizinische Aussagekraft (und schon gar kein Grund zur Panikmache).

Leukämie sei an sich nichts Dramatisches: Im Laufe eines Jahres hätten ca. die Hälfte aller Menschen mal eine kleine Leukämie. Nur diejenigen, die zufällig eine Knochenmarkpunktion machen ließen, hätten Pech gehabt. [denn über diese fallen die Schulmedizyniker her]

Der Unterschied zwischen akuter und chronischer Leukämie bestehe einfach darin, daß bei der chronischen Form der Patient ständig Konfliktrezidive erleide.

Im allgemeinen, schloß Dr. Hamer seinen Vortrag, kann man an Leukämie nicht sterben, selbst wenn man sich viel Mühe gibt.

Quelle u. weitere Infos: http://www.neue-medizin.com/kongres2.htm

Weitere Texte:

Christian Joswig – Leukämie? Total harmlos!!!

Dr. med. Ryke Geerd Hamer: Das Glück der Leukämie

Leukämie – das Milliardengeschäft

Themenverwandt:

http://detlefnolde.wordpress.com/2009/11/15/neue-medizin/

http://detlefnolde.wordpress.com/2010/01/13/hiv-aids-luege/

http://detlefnolde.wordpress.com/2009/11/07/schulmedizin-und-pharma-profit/

http://detlefnolde.wordpress.com/2009/12/12/das-robert-koch-institut-im-nazi-staat/

http://detlefnolde.wordpress.com/2011/02/24/das-glueck-der-leukaemie/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


  Schützen Sie unsere Politiker!

Krebs

Da ich kein Politiker bin, nehme ich in allen meinen Aufzeichnungen nur zum menschlichen Aspekt Stellung. Es geht mir nur um die Gesundheit der Menschen. Natürlich muss ich dazu Ursache und Wirkung erläutern.

Ich habe in den vergangenen Wochen oft die Wahlkampfnachrichten und Diskussionen im Fernsehen angesehen. Ich bin erschrocken, dass viele Politiker typische Krebszeichen im Gesicht haben.Merkel-Schäuble-Rollstuhl

Dazu ist zu sagen, dass ich meine klinische Ausbildung an der Medizinischen Akademie in Düsseldorf  unter den internistischen Professoren Große-Brockhoff und Oberdisse absolviert habe. Wir lernten damals die perfekte Gesichtsdiagnose. Eine tolle Sache!

Der Patient kommt in das Sprechzimmer und Sie sagen direkt, was ihm fehlt! Daher bin ich am Fernseher aufgeschreckt, als ich die typischen Krebszeichen im Gesicht der Politiker sah.

Mein Gott, haben alle Politiker Krebs?

Das wäre ja furchtbar!

Viele von ihnen kennen meinen hochverehrten Kollegen Dr. Hamer, dessen Lebenswerk die fünf biologischen Naturgesetze sind.

Ich erlaube mir, sie so zusammenzufassen:

 Krebs beginnt im Gehirn. Typische Areale können dort per CT nachgewiesen werden, deren Fehlsteuerung zum mit Krebs belasteten Organ geht:

 Fehlbelastungen im Gehirn können sein:

Fehlverhalten

Fehlinformationen

Fehlentscheidung

Fehlernährung

Schock

Lüge

Krieg

Angst

führen zu Störungen im Gehirn und können in dafür typischen Arealen nachgewiesen werden. Diese Störungen im Gehirn bewirken  durch Fernsteuerung in analogen Organbezirken Stoffwechselstörungen und Entartungen.

Wenn der Patient dieses Fehlverhalten und die Fehlerkenntnis erkennt und abbaut, bildet sich die Störung zurück.

 Krebs gibt es also überhaupt nicht. Dieses Wort ist natürlich für die Pharma Gold wert. Wo sollte sie ansonsten die Chemotherapie entsorgen?

Ich sage Ihnen also:  Krebs ist keine Erkrankung. Vielmehr ist es so, dass die Zelle mit Müll angefüllt ist. Sie kämpft noch eine zeitlang. Die Steuerung bricht zusammen.

hamer-geert Mein Kollege Dr. Hamer sagt, die Fehlsteuerung geht primär vom Gehirn aus, womit ich ihm vollkommen zustimme. Die seelischen/ geistigen Belastungen gerade in der Politik sind heute so groß, dass es vom Gehirn aus zur Fehlsteuerung in die Zellen der Organsysteme kommen kann..

Alles lästert, kritisiert, schimpft. Kritische Entscheidungen, Fehlverhalten  stehen an!

Wie kann man das verkraften?

Was nun, wenn alle Politiker  “Krebs”  bekommen?

Dazu kommen die extremen Belastungen durch Giftstoffe im Bundestag und den Bundes- und Parteibüros. Nehmen wir nur die Putzmittel. Alles muss glänzen und fein riechen, ebenso die Limousinen.  Und dann die Akten: Das Papier ist heute mehr oder weniger Kunststoffpapier: Bisphenol A oder Polyvinyl-pyrrolidon. Aber nicht so schlimm, diese Stoffe sind ja per Gesetz von der Bundesbehörde genehmigt. Sie haben eine E-Nummer.

Und nun haben die Kommentatoren das Wort!

Ich kann keine Lösung anbieten!

Beachten Sie auch meine  neue Videosendung im Bildungskanal von Jo Conrad vom 8.9.2013

Bewusst.tv  Umfassende Gesundheit  Dr. Walter Mauch

Copyright 2013 by Dr.med. Walter Mauch

Dr. med. Walter Mauch                 19.September 2013

.

Gruß an die Neugierigen

Der Honigmann

.

 

 

 

 

 

 

 

 

Read Full Post »


…dieser Beitrag erschien schon einmal am 18.Juli 2010

Horst G Ludwig

Eine sehr umfangreiche Dokumentation in youtube, die sich wirklich Jeder in Ruhe und Abschnittweise anschauen sollte, wenn ihm/ihr die notwendige Verbesserung in der Medizin am Herzen liegen sollte. Unter wissenschaftlicher Sichtweise ist es allerdings muessig, da es lange dauert bis man zur Sache kommt und man muss auch die moderne Hetze gegen die Pharmalobby erneut aushalten sowie alle Bemuehungen Dr. Hamer im richtigen Licht darzustellen.

Wir wissen es und wir wissen es lange schon, laenger als Seehofer, das die Angst induzierende Pharmalobby eine fuerchterliche und angeblich unbrechbare Kraft darstellt. Dafuer sorgt allein die Bundeskanzlerin und Vorgaenger, die eine noch groessere Angst induzierende Werbekampagne fuer ein Kartell unternimmt, das mindestens seit 60 Jahren lebenslaenglich eingekerkert werden muesste. Das Wirtschaftswachstumsgeluege hat ewig schon jeden muehsamen Deutschen am Gaengelband gehalten und somit wird ein tatsaechliches Verbrechen gegen die Menschheit von den obersten Fuehrern oder Vorsprechern eiskalt promoviert , da sich alle Mitbetreiber durch ein juristisches Labyrint geschuetzt ¨fuehlen¨.

Nun, solche Sachen koennen ganz anders geloest werden, aber das interessiert in dem wortstreitigen Deutschland niemanden. Auf keiner Seite.

Hoert man all den Darstellungen ueber die 3te medizinische Revolution, auch Germanische Medizin oder Neue Germanische Medizin aus der Sicht eines erfahrenen Profis zu, beschleicht doch den Einen oder Anderen schon die Gewissheit, dass man sich durch solche superlativen Worte nur Feinde zuziehen kann. Es wird absolut nichts Neues erzaehlt, was wir bereits in den 70ern kennengelernt haben und ich frage mich wo all die tollen Aerzte ihr Gehirn vorher abgelegt haben um heutzutage eine rethorische Aufarbeitung von dem abzuliefrn, wovon sie vorher nichts wissen wollten! Sie lassen es sogar zu, sich als Erfinder oder Entwickler feiern zu lassen und dann erstaunt es sie, dass nur sensationsgeiler Medienstunk auf sie zurueckfaellt.

Der Vertuschungsversuch den psycho somatischen Entstehungsweg durch biologische Prozesse neuzuformulieren kann ich dem sonst richtigen Hamer nicht entschuldigen, genausowenig den eifrigen jungen Nachplapperern. Auch das voellige Verschweigen unserer integralen Medizin weltweit seit eben 40 Jahren mag ich ueberhaupt nicht, dh die Neue Medizin rutscht genauso in das totalitaere Aus wie die bekaempften Pillen und Langzeittherapiemechaniker und deswegen wird aus dem Weltblickwinkeln gesehen nichts weiter als eine neue Fashion promoviert. Schade.

6000 Krebspatienten der Schulmedizin sind nach 5 Jahren zu 100% tot, bei Hamer ueberleben es 5000, bei UNS 5995 und das schon viel frueher als beim lernenden und aneignenden Hamer, aber lassen wir es damit genug sein, ich unterstelle dem Herrn nichts weiter ein Opfer der eigenen begrenzten Gesellschaft der Ersten Welt zu sein. Das Fehlen von weiterbildender wissenschaftlicher Materie macht ja nicht nur die heutigen Aerzte zu Halbaffen und Straftaetern, schauen Sie sich zB die Volkswirte, Politologen oder HighTech Paepste an, diese Titel- und Praemienjaeger der Neuzeit, die sich schlimmer aufblasen als Goldkettenbehaengte Zuhaelter! Aber auch bei den Alternativen geht es um Besitz, denn der bezieht sich ja nicht nur auf Materialismus, wie die meisten faelschlicherweise annehmen sondern ebenfalls auf geistigen Besitz.

Wie gesagt, ich heile seit 35 Jahren ohne Medikamente oder Langstreckenbehandlung, Sie haben noch nie etwas von mir gehoert und werden es auch nicht (hoechstwahrscheinlich). Anstatt Schattengefechte mit einer verwirrten Welt zu betreiben habe ich legale Gerueste wie das Institut fuer angewandte Wissenschaft um echte und wissenschaftlich (weltweite) fundamentierte Heilung gebaut, denn nur Dumme verschwenden kostbare Energie um Falschgaenger zu berichtigen, oder eben sich selbst wichtiger als die Heilung selbst zu machen. Hamer, Lanka, usw usw Ihr seid sicher gute Menschen auf dem rechten Weg aber die hoehere Dimension von Verantwortung und Hingabe habt Ihr noch nicht kennengelernt, da uebertrifft Euch JEDER Buschmann aus Indien oder Suedamerika.

Schauen Sie sich das Video an. Sie finden Neuaussagen ueber das wofuer wir in den 70ern bereits gesteinigt wurden, dass zB jede Krankheit nicht nur bereits eingtretene Heilphase ist sondern als Chance zu verstehen ist. Oder diese dummen Verdreher einerseits psycho somatisch zu verleugnen und bio-somatisch vorzuschieben und dann Beispiele aufzufuehren wo mehrere Menschen in der gleichen Situation verschiedene Krankheiten entwickeln koennen. Wer bestimmt das? Die filternde Seele gemaess Erfahrung oder fehlender Erfahrung mit biologischen und psychologischen Situationen leicht fertig zu werden!!!!!


Schoen finde ich, dass allgmeines Wissen aus der Human- und Tierbiologie naeher gebracht wird, dies jedoch als revoluzionierendes Fundament fuer eine Befreiung der Schulmedizin auszurufen ist tatsaechlich Verarschung unter Halbgebildeten! Eine piratenhafte Uebernahme der echten integralen Heilmedizin ist das was gemacht wird, und ich protestiere schaerfstens im Namen aller unserer geistigen Vaeter und Mitmenschen. Das Sie echte integrale Heilmedizin nicht kennenlernen durften liegt an Ihnen allen allein, bzw an der Menge an vor- und nachgekauten Urteilen und fehlendem Sehvermoegen wodurch sich die impulsueberladene Gesellschaft auszeichnet. Gesunde Gedanken erzeugen einen gesunden Koerper erzeugen eine gesunde Seele im Dauerkreislauf. Hab Ihr das einfach alles vergessen oder rollen angeberische Worte wie Prophylaxis besser von der Zunge und in die Geldboerse?

Die ausgerufene neue Medizin ist biologisch richtig, seelisch falsch und geistig ein Raubrittertum. Entscheiden Sie, liebe Leser, was Sie damit weitermachen wollen nachdem die Objektivitaet hergestellt wird (bestenfalls durch Sie selbst). Was aus der Hamerschen Neuformulierung werden wird, sehen wir dann in ca 10 Jahren, dh die Sicherheit erlangt haben, dass die gespeicherte Information aus dem Koerper nachhaltig verschwunden ist (Rueckfaelle usw). Die visuelle Festhaltung der Hamersche Herde im Gehirn verdienen ein Lob an Aparatologie, wo wir wieder beim alten Lied anglangt sind….. die wirtschaftlich industrielle Ausschoepfung und das um angeblich dort zu beweisen wo die Beweislage ein wissenschaftlicher Witz geworden ist.

Die Schulmedizin ist ein UNTERPRODUKT der Humanbiologie und Biochemie in die nun troepfchenweise auch die Biophysik (Energie) aufgenommen wird (sie haben die TCM nicht weiter absichtlich ignorieren koennen). Trotzdem koennte Sie gut auf der Regenerierungsebene mit echter Heilmedizin koexistieren, soweit sie sich aus dem Betrugsrad Pharma loesen. Somit ist die Revolution nicht Neue und noch weniger Neue Germanische sondern HEILMEDIZIN im Spiegelbild zu der rechtens verpoenten Schulmedizin. Ein Vorschlag meinerseits.

Sollten sich geschaetzte Kollegen unter den Lesern befinden und strategisch richtige Vorgehensweise von mir annehmen wollen, bitte schreiben. Das Hetzer- und Ketzergeschrei muss im Sinne der Menschheit aufgehoert werden, auf beiden Seiten.

Danke.

Horst G Ludwig, Ganzheitlicher seit 1978, Kolumbien, USA, Spanien, ex Volkswirt ,Bitte hier kontakten: ong.asfam@gmail.com

Originaltext: http://espejolatino.wordpress.com/2010/07/14/die-5-biologischen-naturgesetze-–-die-dokumentation/

PS Weitere Strafanzeigen gegen Fuehrungspolitker, Gutachtenhandel in den Gesundheitsbehoerden und in den akademisch wissenschaftlichen Mittaeterkreisen nicht auslassen, bzw nachlassen!

Die Wirtschaftsparanoia antwortet man ebenfalls besser mit Auszuegen ueber Blutgeld, Pharma-laborfoerderungen, Steuervorteile gegenueber Multis, und was man mit all dieser gestohlenen und gigantischen Kohle in anderen Wirtschaftsbereichen auf die Beine stellen koennte, gell Frau Merkel, Sie gehoeren vor Den Haag!!!!!

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Microsoft Word - An das Landgericht Hamburg_2013-04-11

* Seite 2

Microsoft Word - An das Landgericht Hamburg_2013-04-11

* Seite 3

Microsoft Word - An das Landgericht Hamburg_2013-04-11* Seite 4

Microsoft Word - An das Landgericht Hamburg_2013-04-11* Seite 5

Microsoft Word - An das Landgericht Hamburg_2013-04-11

* Seite 6

Microsoft Word - An das Landgericht Hamburg_2013-04-11

* Seite 7

Microsoft Word - An das Landgericht Hamburg_2013-04-11

* Seite 8

Microsoft Word - An das Landgericht Hamburg_2013-04-11

2013-04-11-Hamer_an_Landgericht Hamburg

….danke an Nordlicht

.

Gruß an die Justiz

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Chemotherapie und alle lächeln so lieb!
 
    Warum der Glaube an Gut und Böse nicht hilft!
                   Chemotherapien wirken todsicher! TOTE AUF ABRUF ?!!!!!!!!  Siehe Überlebensstudie der Zocktoren-Medizin !!!!!!!
Auf allen Ebenen wird mit medizinischen Waffen ein Kampf gegen das Immunsystem des Menschen geführt, anstatt dessen Abwehrkräfte gezielt zu unterstützen.

…”Medizyniker” lehnen Chemo ab:
8 von 10 Ärzte lehnen für sich und ihre Familienangehörigen eine Chemotherapie ab:
Da ist für uns Patienten doch noch Erklärungsbedarf!…
Quelle: EHK 2006;55:84-89

“Zufälligerweise” wird in die meisten Chemo-Medis Dioxin, oder andere super wirksame Mittel gemischt!

Wer seine Augen nicht zum Sehen benutzt wird sie zum Weinen brauchen!

Chemotherapien verantwortlich für geringere Überlebensraten. 1.8 Milliarden Umsatz jährlich mit Zellgiften (Senfgasabkömmlinge – Rattengifte)
…Hamburg (AP) Trotz der Behandlung mit neuen Chemotherapien hat sich die Überlebensrate für Patienten mit Organkrebsen im fortgeschrittenen Stadium offenbar nicht verbessert. Das berichtete am Samstag der «Spiegel» vorab unter Berufung auf das Krebsregister der Universität München. «Was das Überleben bei metastasierten Karzinomen in Darm, Brust, Lunge und Prostata angeht, hat es in den vergangenen 25 Jahren keinen Fortschritt gegeben», sagte der Epidemiologe Dieter Hölzel dem Blatt.
Der Forscher hat demnach zusammen mit Krebsärzten (Onkologen) die Krankengeschichten tausender Krebspatienten dokumentiert, die in und um München seit 1978 nach dem jeweiligen Stand der Medizin behandelt wurden. Während die Kurve für Darmkrebs eine geringfügige Besserung zeigt, sei die Überlebensrate bei Brustkrebs im Laufe der Jahre sogar gesunken.
Nach Hölzels Ansicht handelt es sich dabei um zufällige Schwankungen ohne Aussagekraft, Schlimmeres könne er aber nicht ausschließen. «Ich befürchte, dass die systematische Ausweitung der Chemotherapie gerade bei Brustkrebs für den Rückgang der Überlebensraten verantwortlich sein könnte», sagte er dem Nachrichtenmagazin.
Die Zahlen der Universität München wurden dem «Spiegel» zufolge von Klinikern bestätigt. Der Gynäkologe Gerhard Schaller von der Universität Bochum sagte: «Für das Überleben von Frauen mit fortgeschrittenem Brustkrebs hat die Chemotherapie bisher praktisch nichts gebracht – viel Lärm um nichts.» Auch Wolfram Jäger, Leiter der Gynäkologie der Städtischen Kliniken in Düsseldorf, könne nicht von Erfolgen berichten. «Da werden riesige Mengen von Frauen behandelt, ohne dass ein Nutzen tatsächlich bewiesen wäre. Wenn Sie das den Patientinnen sagen, die verzweifeln ja total», hieß es.
Dem Bericht zufolge werben Hersteller dagegen mit Überlebensvorteilen für ihre Medikamente (Zytostatika). Bundesweit habe sich der Umsatz mit Zytostatika zwischen August 2003 und Juli 2004 auf 1,8 Milliarden Euro um 14 Prozent gesteigert…
Quellennachweis: Gerd Zesar [gerd-zesar@t-online.de] 4.10.04

Geheilte Patienten?
“Heilung” wird definiert als “5-Jahres-Überlebensrate” (wenn es dienlich ist manchmal auch mit kleineren Zeiträumen). Bekommt ein Patient nach 5 1/2 Jahren “Metastasen” und stirbt daran, gilt er trotzdem zunächst als “geheilt” und geht unter dieser Rubrik in die Statistik ein!
“Ansprechen” auf eine bestimmte Chemotherapie ist nach der allgemein anerkannten Definition der amerikanschen FDA eine Verkleinerung von mindestens 50% der messbaren Tumoren für einen Zeitraum von wenigstens 28! Tagen. Dies wird als “Erfolg” einer Therapie gewertet, ganz unabhängig davon, ob Tumor und/oder “Metastasen” nach diesen 4 Wochen – vielleicht sogar explosionsartig – wieder entstehen und/oder weiter wachsen und unabhängig von der Gesamt-Überlebensdauer. Der Grund für diese Beurteilungsweise ist der Glaube(!), dass ein solches Ansprechen mit einer erhöhten Überlebenswahrscheinlichkeit im Zusammenhang steht…

…”Krankheitsfreie bzw. behandlungsfreie Intervall”
Da die Onkologen offenbar mit ihren eigenen Wirksamkeitskrtierien nicht immer ganz zufrieden waren/sind, haben sie zur Beurteilung zusätzlich diesen neuen Begriff geschaffen.
Wenn ein bestimmtes Therapieregime dazu führt, dass das Intervall zwischen 2 “nötigen” Chemotherapien um ein paar Wochen verlängert wird, so wird das als “Erfolg” gewertet, ganz unabhängig davon, ob sich Gesamt-Überlebenszeit oder Lebensqualität verbessern…

Wenn nach der Chemo- und Bestrahlungsbehandlung der Körper versucht, die Brand- und Giftlöcher zu heilen, tut er dies mit Bildung von starker und schmerzhafter Vernarbung: Ach wie glücklich sind doch die “Zocktoren”, es gibt doch wieder neues Gewebe, das wieder operiert werden muss, es könnten ja “Metastasen” sein! Dies wird auch zum Angstmachen von uns Patienten missbraucht, um all den Krebstests Sinn zu geben. Dass die Organe Keimblätter abhängig sind, wird natürlich verschwiegen. Auch wird uns Patienten nicht erklärt, dass “Metastasen” Folgekonflikte sind. Querschnittgelähmte Patienten bekommen keinen Krebs und keine “Metastasen” unterhalb der Lähmung! Wo ist da wohl die Ursache von Krebs zu suchen? Gespendetes Blut wird nicht auf “Krebsmetastasen” untersucht, da die “Zocktoren” wissen, dass sie nichts finden!

Gefängis, weil 55 Patientinnen nicht in den Renditentod getrieben werden konnten?
Eine Linzer Krankenschwester bekommt 5 Monate Gefängnis bedingt, da sie “Renditen-Therapien” verhinderte und 140 Patientinnen ohne Ängste überlebten: Heilung nach verfälschter günstiger Diagnose.
Gemäss der internationalen Krebsstatitik sterben ca 39% der betroffenen Frauen an Gebärmutterhalskrebs in der westlichen Welt. Da die Krankenschwester die Krankheit den betroffenen 140 Frauen nicht mitteilte, überlebten alle! Hätte die Renditen-Medizin zuschlagen können, müssten rund 55 Frauen “verstorben worden” sein.
Wenn beim Ableben von diesen Patientinnen der volle “Ausschlachtplan” hätte durchgezogen worden können, hätte es für die “Zocktoren” rund 5,5  bis 8 Millionen Schweizerfranken Gewinn “abgeworfen”. Da verstehen wir “einfachen” Patienten, dass die Krankenschwester bestraft werden musste!
Mit tiefster Dankbarkeit haben die Patientinnen zur Kenntnis genommen, dass sie ohne die Götter in Weiss gesund wurden und auch alle überleben durften!
140 Spontanheilungen am Stück! Als das rauskam, stellte die Presse sofort sämtliche Mitteilungen über diesen phänomenalen Fall ein, da es nach der real existierenden Schulmedizin pro 100’000 Krankheitsfällen nur eine Spontanheilung gibt!
Wer die GNM® kennt, wundert sich da nicht. Organe/Organbereiche, die “grosshirngesteuert” sind, werden während des Heilungsprozesses wieder aufbauen, resp. repariert, das wird von der real existierenden Schulmedizin als Krebs bezeichnet. Bei stamm- und kleingehirngesteuerten Organen verhält sich dies umgekehrt.
Die Überlebensrate des Linzer Falles ist amtlich bestätigt! Ebenso sind von der Germanischen Neuen Medizin® amtliche Statistiken vorhanden, die die extrem hohe Überlebensrate von über 90% bestätigen! Siehe Strafuntersuchung Seminarzentrum Burgau!  Was haben sich da die Beamten wohl gedacht ungefälschte Untersuchungsresultate zu veröffentlichen. Da haben “Zocktoren” aber gar keine freude. ;o)

Nach Prof. Abel, Heidelberg, liegt die Mortalität nach schulmedizinischer Krebsbehandlung nach fünf bis sieben Jahren bei etwa 95 %. (Sterben wir “einfachen” Patienten an den Behandlungen oder am Krebs)?

Wird das langsame Siechtum der Chemo-Patienten durch Dioxin verursacht?

Todesfälle und Überlebende bei Krebsbehandlungen
Wenn wir “einfachen” Patienten im Internet herumstöbern, fällt auf, dass bei der Beurteilung von Sterbefällen seitens der “Zocktoren”-Medizin mit unterschiedlichen Ellen berichtet wird:
Bei den Behandlungen nach dem System der Ursachen-Therapie -GHM®- werden die wenigen Toten gezählt und veröffentlicht (3 bis 5%) Mit schockierenden Bildern versucht man die Patienten wieder auf den “rechten Weg” zu bringen. Es wird verschwiegen, dass über die Hälfte der verstorbenen Patienten, erst die GNM aufsuchten, nachdem sie -gemäss der behandelnden Ärzte- keine Überlebenschance mehr hatten.
Aber bei der “Zockteren”-Medizin wird mit den Überlebenden (ca 5% siehe oben, Aussage von Prof. Abel) geprahlt!
Einstein machte die Mächtigen mächtiger, Dr. med. G. Hamer hat sich anscheinend mit den Falschen solidalisiert!

Dr. Hamer: Chemotherapie = Vergiftungsbehandlung
wird immer mehr auf gutartige Fälle ausgedehnt, wodurch die “Erfolgsquote” von Mal zu Mal prozentual besser wird

Weiter Fakten:
Jeder zehnte Patient stirbt laut Onkologe Huhn in den ersten Wochen an den Nebenwirkungen der chemischen Behandlung.
Aus: Spiegel, Nr. 26/1987, “Ein gnadenloses Zuviel an Therapie”

70% aller erwachsenen Übelebenden leiden unter Spätfolgen.
Aus: Kurier, 16.10.96, Spätfolgen der Chemotherapie]

Zwei Drittel aller Erwachsenen, die als Kinder mit Chemotherapie und Bestrahlung gegen Krebs behandelt worden sind und trotzdem überlebten, leiden unter Spätfolgen. Aus: Kurier, 16.10.96, Spätfolgen der Chemotherapie

Harry Oldfield: entlassen als er seine Forschungsergebnisse über die Schäden am menschlichen Energiefeld durch Chemotherapie veröffentlichen wollte..

Ralph Moss: entlassen, als er die Fälschung von Studienergebnissen zur Chemotherapie aufdeckte…

Gemäss neuster Meldung will die WHO Chemotherapie-Einsatz gegen die Vogelgrippe prüfen. Stockholm (pte/02.03.2006/09:15). Was sich “Zocktoren” doch so alles einfallen lassen!
Übrigens die Million Franken als Wettbewerbsgeld (Beweis des Vogelgrippeviruses und dessen Gefährlichkeit) wurde immer noch nicht abgeholt. (Stand 9/07)

Siehe auch gefälschte Statistik

Fragen
- War Dr. Mengele nur ein verirrter Vorläufer unserer Zeit, oder handelte er im Auftage der WHO? Herrenrasse: Wurde Dr. Mengele von der WHO unterstützt?
Übrigens: Dr. Mengele war nie in den Fahndungslisten, da er mit den US kooperierte. Desgleiche geschah mit den japanischen Ärzten, die ebenso heftig in China Menschenversuche durchführten. Diese Ärzte wurden doch nur das Gedankengut der US-Forschungen geleitet, die 1922 starteten.
- Heute nennt die Gruppe, die eine Weltregierung anstrebt, Eugenik: Soziale Biologie. Und das einfache Volke erkennt nicht was auf uns zukommt!
- Wiederholt sich die Geschichte mit den gleichen “Parteien/Akteuren”?
- Wer hat Hitlers Aufstieg finanziert? Stand Hussain nicht auf der gleichen Lohnliste?
- Wer verhindert die neutrale, öffentliche Beweisführung beider Systeme:  Ursachen- / Sympton-Therapie?
- In welcher Mega-Stadt befindet sich deren Hauptsitz der Institution, die den Takt der Profit-Medizin angibt?
- Welche Religion und Lobby ist dort hauptsächlich vertreten?
Obwohl Dr. Mengele anfangs 1979 starb, scheint sein Geist weiterhin das Dogma-, Prestige- und Gewinn-Denken der Menschen in Besitz zu nehmen. Wenn wir als Patienten die beiden Systeme der Symptom-Schulmedizin und der Ursachenmedizin von Dr. G. Hamer fundiert gegenüberstellen, werden wir selber herausfinden wo der Geist von Dr. Josef Mengele noch heute aktiv ist.
Und wieviele Mietmäuler-Journalisten unterstützen dieses Gedankengut? (siehe auch Zensur)

Was ist der Unterschied zwischen Teufelsaustreibung und Chemo-„Therapie“? Bei der Teufelsaustreibung überleben die meisten Menschen!

Werden wir “einfachen” Patienten als Laborratten missbraucht? Oder wird dieses Töten im Sinne des Personenreduzierungs-Programmes durchgezogen? Übrigens, vor der Zensur im Internet, konnten noch tausende Seiten über das Thema Personenreduzierungs-Programm gefunden werden und heute suchen Sie vergeblich. All die schönen Fotos von Kissinger und Nixon sind verschwunden!

Ist die ärztliche Kunst vorwiegend mit Gewinnstreben gleichzusetzen? Siehe auch die organisierte Kriminalität im Gesundheitswesen!

Siehe auch: Ein medizinischer INSIDER packt aus. Wie die Bevölkerung manipuliert wird, um das zu tun was “Zocktoren” wollen.

Prof. Beck, Bonn äusserte sich über die Nichtzulassung der GNM® wie folgt : “Die krasseste Erkenntnisunterdrückung und Erkenntnisaussperrung, die ich in meiner gesamten Hochschullaufbahn erlebt habe.”

Medizinisches Wissen geheimhalten tötet täglich tausende von Krebspatienten!

Wir einfachen Patienten werden masslos belogen und wir werden uns nicht am laufenen Genozid beteiligen!
Genozid: Oberrabbiner Dr.Esra Iwan Götz klärt auf!!!!

Forschungsresultate über die Ursachen von Krebs werden seit über 25 Jahren unterdrückt. Was macht das schon aus, wenn ein Patient 10 bis 20 Jahre früher “gestorben wird”. Hauptsache, er hat noch mindestens Fr. 150’000.- “abgeworfen“.  So können die “Zocktoren” weiterhin auf Kosten und zum Schaden von uns Patienten wie die “Maden” leben.
Forscher wie Dr. med. Hamer werden als Scharlatane verschrien, aber zur öffentlichen Beweisführung will die real existierende Schulmedizin nicht antreten. Fälschungen in den Lexika und mit Einsatz der Massenpsychologie lässt sich alles “beweisen”! Profit kommt vor der Gesundheit von uns Patienten.

Seit der Veröffentlichung der Lehre von Dr. G. Hamer (1981) ist es der real existierenden Schulmedizin, nicht in einem einzigen Krankheitsfall gelungen, die Germanische Neue Medizin® zu widerlegen!

Seele – Gehirn – Organ ein unzertrennliches Trio

Durch ihre Unglaubhaftigkeit entzieht sich die Wahrheit dem Erkanntwerden.”(Heraklit von Ephesos um 500 v. Chr.)

Kopieren und weiter verbreiten ausdrücklich erwünscht!
Kein Verkauf.

http://www.new-focus.ch/products.asp?CatID=13&SubCatID=96&ProdID=193

.

….danke an Wilhelmine.

Gruß an die Nichtbehandelten

Der Honigmann

.

Read Full Post »


19.12.2011

Mitteilung über Kontaktformular kopp-verlag.de

Sehr geehrte Damen und Herren der Kopp-Redakiton,
Sehr geehrte Frau Herrmann,
Sehr geehrter Herr Adams,
Sehr geehrter Herr Risi und die anderen freien Fachjournalisten, die sich insbesondere mit Gesundheit und Medizin befassen.

Jede Woche kommt mindestens ein Beitrag über eine neue Entdeckung natürlicher Heilmittel gegen Krebs, Schädigung durch Cheme bei Brustkrebs (wie in dem heutigen Beitrag), gemeint ist hier ein bösartiger Tumor in der Brust, natürliche Mittelchen in der Grippezeit, ganz zu schweigen von dem Thema HIV usw. usf. – Was soll das?

30 Jahre nach der nicht nur großen, sondern größten Entdeckung der Menschheitsgeschichte (die größte wohl deshalb, weil der Bereich Krankheit allgegenärtig und seit Jahrtausenden tägliches Thema ist, sowie ebenfalls seit Jahrtausenden ein immer sprudelnder Geldquell, der in den letzten Jahrzehnten zu einem gewaltigen Strom angeschwollen ist). Die Rede ist natürlich von Dr. Hamer und seiner gewaltigen Entdeckung und wissenschaftlichen Leistung.

Seit diesem Zeitpunkt dieser Entdeckung können wir doch nicht immer noch von den alten überlieferten Krankheitsvorstellungen mit einer vollkommen überholten medizinischen Handlungsweise ausgehen. Dass die von Ihnen viel kritisierten “Qualitätsmedien” das Thema Hamer und seine Germanische Heilkunde ausparen, scheint mit eine ausgemachte Sache – aber Sie, der Kopp-Verlag mit seinen mutigen Journalisten, die viele heiße Eisen angefasst haben und sich gegen den Main-Streem-Journalismus gewehrt haben, Sie, der Kopp-Verlag, der der Herausgeber einiger Bücher von Dr. Hamer sind – wie können Sie so tun, als wäre alles beim Alten?

Mit Dr. Hamers Entdeckung hat sich restlos alles geändert. Seine gefundenen Biologischen Naturgesetze zeigen ein völlig anderes Bild der Zusammenhänge auf – Krankheiten sind keine Krankheiten, sondern ein sinnvoller Korrekturvorgang der Natur, der nur die Wiederherstellung des Individuums im Sinn hat (sogar der philosophische Aspekt ist atemberaubend – die Natur hat bereits ein Programm für diese Ausnahmesituationen “geschrieben”). Kein unvollkommener Organismus, der ständig von außen wiederhergestellt werden muss, keine bösen kleinen garstigen Tierchen (Mikroorganismen), die uns ständig das Leben schwer machen, weil sie uns traktieren und angreifen – alles war barer Unsinn und Aberglaube aufgrund der fehlenden Einsicht in die wahren Zusammenhänge und in diesem Unsinn haben wir reagiert mit Unsinn (oder wie Dr. Hamer es bezeichnet mit der Schülermedizin).

Kann es wirklich sein, dass Sie alle von dieser Entdeckung nichts mitbekommen haben oder sie gar etwa nicht verstehen – das wäre ja so, als würde die moderne Physik die grundlegenden Erkenntnisse z. B. von Einstein (lassen wir mal dahingestellt sein, ob er sie wirklich entdeckt hat) vollkommen unberücksichtigt lassen – oder ist es politischer Druck (welcher Art auch immer), dem Sie Sich da beugen? In diesem Falle wäre es besser, das Sie Sich aus dem Segment Gesundheit weitgehend zurückziehen würden, denn jede weitere Aussage, die Sie treffen, die nach den heutigen Erkenntnissen durch Dr. Hamer vollkommen ohne jeden Zweifel als falsch bezeichnet werden kann, zementiert bei Ihren Lesern die alten Vorstellungen und nährt weiterhin ihre Hilflosigkeit. Der Mensch ist aber nicht seiner Krankheit hilflos ausgeliefert, die Krankheit selbst ist das Raparaturprogramm und die bösen kleinen Krankheitserreger sind barer Unsinn – Dr. Hamers 4.tes Biologisches Naturgesetz ist von einer atemberaubenden Konsequenz – Mikroorganismen reagieren gehirnabhängig!!! Deshalb funktionieren bilogische Waffen nicht so, wie gewünscht – was funktioniert ist die Vorstellung, die uns eingeimpft wird, damit wir wie gewünscht reagieren. Jeder Jounalist, der für sich Ernsthaftigkeit und keinen Populismus in Anspruch nimmt, muss sich dieser Entdeckung ensthaft und aufmerksam zuwenden.

Herr J.E.

Anmerkung von H. Pilhar:

Ich glaube, dass die dortigen Redakteure und Journalisten die Germanische Heilkunde® sehr wohl begreifen. Unverständlich ist deren offenkundige Gleichgültigkeit gegenüber dem permanenten Massenmorden mit Giftgas-Abkömmlingen und das vor ihrer eigenen Haustür und an ihren eigenen Mitbürgern. Entweder ist Dr. Hamer für den Kopp-Verlag doch ein zu heißes Eisen, oder man tut dort nur so als ob …

http://www.germanische-heilkunde.at/index.php/beitrag-anzeigen/items/herr-je-an-kopp-verlag-was-soll-das.html

…..danke an Schluff-online

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


EHEC:
 Da uns Bakterien ständig umgeben, innen wie außen, in Körperflüssigkeiten, in Organen und in Zellen des sog. Immunsystems vorkommen, wo sie z.B. vom Darm in die mütterliche Brust und von da in die Muttermilch transportiert werden und alle unsere Zellen aus Bakterien aufgebaut sind, stellt sich die Frage, ob Bakterien überhaupt krank machen können und wie die Krankheiten verursacht werden, die Bakterien zugeschrieben werden.
Fakt ist, dass in allen wissenschaftlichen Publikationen zu den sog. Infektionskrankheiten eingestanden wird, dass der Mechanismus, wie das Bakterium denn krank machen soll, nicht bekannt ist, bzw. in der Natur (außerhalb künstlicher Laborversuche) überhaupt nicht möglich sein kann.
Bei Tetanus, heute Epilepsie genannt, ist es sogar nicht einmal vorstellbar, wie sich ein absolut sauerstoffscheues Bakterium, das nur in sauerstoff-freier Umgebung lebensfähig ist, in einem lebenden Organismus, in dem überall Sauerstoff vorkommt, vermehren und krankmachende Gifte produzieren könnte. Biologisch ist das nicht möglich.
Bei Anthrax, heute ein Spektrum aus Leberversagen und Sepsis, werden gleich drei Gifte behauptet, die in Wirklichkeit aber körpereigene Enzyme sind, die freigesetzt werden, wenn sich Zellen bei der Regeneration verdauen, bzw. wenn sich der Körper oder Organteile zersetzen.
Die Tierversuche, die Robert Koch als der erste, der die Übertragung dieser Krankheiten behauptete, 1876 publizierte, spotten jeder Beschreibung und beweisen selbst, dass es die massiven künstlichen Eingriffe in den (Tier)Versuchen sind, die die “Krankheiten” verursachen und nicht die Bakterien.
Louis Pasteur wurde durch die Princeton Univercity entlarvt, die 1996 die Auswertung seiner Tagebücher publizierte, aus denen hervorgeht, dass sich Pasteur seine Betrügereien in Bezug auf die behaupteten Infektionskrankheiten, auch bei der 1881 eingeführten Anthrax-Impfung, schon zur damaligen Zeit bewusst war (Gerald L. Geison: The private science of Louis Pasteur).
Bakterien kämpfen nicht
Fakt ist, dass Bakterien nicht kämpfen, sondern Sporen bilden, wenn ihnen die Lebensgrundlage langsam ausgeht und DNS-Transportteilchen bilden, wenn ihnen die Lebensgrundlagen schnell entzogen werden. Diese Transportteilchen werden als Viren der Bakterien bezeichnet, obwohl diese Teilchen keine Kraft haben, etwas Negatives zu tun.
Es dauerte Jahrzehnte, bis Mediziner unter künstlichen Laborbedingungen labile Bakterienstämme heranzüchteten, die so labil sind, dass sie beim bloßen Kontakt mit diesen harmlosen Transportteilchen ihre Biomasse selber in genau solche Teilchen umwandeln, genau, wie es Bakterien tun, die man schnell abtötet.
Daraufhin werden irgendwelche Behauptungen aufgestellt, wie z.B. dass die Viren in Bakterien “schlummern” und diese schlummernden Viren durch andere Faktoren “aktiviert” werden. Das sind Fehlinterpretationen von Ergebnissen unnatürlicher Laborversuche, die publiziert werden. Die Publikationen zeigen aber nur Ergebnisse, die unter künstlichen Bedingungen zustande kamen, und unter Verdrängung der eigenen Vorgehensweise sehr frei interpretiert werden und mit biologischen Abläufen, wie sie in der Natur vorkommen, so ziemlich nichts mehr gemeinsam haben.
Zum besseren Verständnis sei auch hier angemerkt, dass Bakterien immer nur in Symbiose mit Hunderten und Tausenden von anderen Bakterien und Pilzen vorkommen und nur so auf Dauer existieren können, weil die Bakterien untereinander ihre DNS austauschen und sich auf diese Weise ständig reparieren. Werden Bakterien daraus vereinzelt, sterben diese in Kürze ab. Das Art-Konzept der Bakterien ist deswegen ein Laborartefakt und kommt in der Natur so nicht vor.
Die Erneuerung der bakteriellen Nukleinsäure DNS durch Austausch mit der DNS anderer Bakterien ist Voraussetzung für die relative Unsterblichkeit der Bakterien, da Bakterien ihre Nukleinsäure selbst nicht reparieren können. Dieser DNS-Austausch ist die biochemische Grundlage der Sexualität.
Daraus ergibt sich, dass Bakterien und unsere Zellen, die aus Bakterien zusammengesetzt sind, die alle in Symbiose leben, niemals kämpfen, sondern sich friedlich miteinander austauschen. Die Behauptung, dass die Vorgänge des Umwandelns und Recyclings von Zellen in unserem Körper auf Kampf beruhen, ist durch keine Beobachtung belegt und beruht auf dem kollektiven Empfinden des Abendlandes, denn diese Behauptungen gibt es in keiner anderen Kultur und Wissenschaft als in der Westlichen.
Erklärung durch die Embryologie, Neue Medizin und Toxikologie
Fakt ist, dass es die Wissenschaften der Embryologie, der Neuen Medizin und der Toxikologie sind, die umfassend beschreiben, welche Zellen und Gewebe sich wo und wann entwickeln, umbauen, recyceln oder bei großem Mangel und Zerstörung aufgegeben werden und zugrunde gehen.
Die Embryologie beschreibt die Abstammung der drei Gewebetypen, aus denen alle Organe und der Körper bestehen. Die Neue Medizin beschreibt im Detail die Veränderungen, entweder Aufbau oder Abbau der drei Gewebetypen durch Schock, Schock durch Mangel und Schock durch Vergiftung. Die Toxikologie beschreibt den Einfluss von Zellen und Gewebe bei Mangel und Vergiftung.
Durch die bekannten Fakten dieser drei Wissenschaften sind die wesentlichen Fragen zu Gesundheit und Krankheit abgedeckt und gleichzeitig auch kein Platz offen für Spekulationen, dass Bakterien ursächlich an Krankheiten verantwortlich sein könnten.
Ob sich Bakterien und andere Mikroben wie Pilze oder Einzeller im Organismus vermehren können, hängt vom Energiestatus des Organismus ab und der ist beim Menschen im Vergleich zu allen anderen Lebewesen mit Abstand am höchsten.
Das Auftreten von Bakterien und Pilzen im Körper ist immer ein sicheres Zeichen für den Aufbau, Umbau oder Abbau von Zellen und Geweben im Körper, bei dem die Mikroorganismen beim Verstoffwechseln wichtige Arbeit leisten, oft bei den Zuständen, die wir Krankheit nennen.
Das heißt aber nicht, dass die Bakterien die Verursacher der “Krankheit” sind, das wird ihnen einfach beweislos unterstellt, weil sie eben einfach da sind und der Schulmedizin sonst keine Erklärung einfällt. Viel mehr helfen sie beim Entwicklungs- und Heilungsprozess mit.
Treten höher entwickelte Einzeller (mit Zellkern, also keine Bakterien) im Körper oder Körperflüssigkeiten auf, ist immer ein sehr niederes Energieniveau gegeben, welches als Redox-Potential bezeichnet und in Millivolt gemessen wird. Das trifft auch für sog. Parasiten zu.
Welchen Zweck diese Parasiten in diesem Zustand haben, ist eine große Frage, zu der noch viel Forschungsbedarf besteht. Hält ein Zustand eines niedrigen Energieniveaus zu lange an, resultieren daraus körperliche Schwächen und Symptome, weil dem Körper Energie für seinen Erhalt fehlt. Für diese Symptome werden die sog. Parasiten verantwortlich gemacht, und zwar genauso beweislos, wie Bakterien für Krankheiten verantwortlich gemacht werden.
Die Frage, ob die Parasiten nicht eher Symbionten sind, und dem energieschwachen Körper auch etwas zurückgeben, was er braucht, wurde bisher noch gar nicht untersucht. Würden die Parasiten den Energiemangel verursachen, würden sie sich ja nicht beobachtbar immer erst dann ansiedeln, wenn das Energieniveau bereits niedrig ist. Also muss die Ursache für den Energiemangel schon vor dem Parasiten da gewesen sein.
Beim EHEC liegt nun folgender Sachverhalt vor:
Die Schädigungen, die zur Auflösung des Blutes und Versagen der Nierenfunktionen führen und dem EHEC-Bakterium zugeschrieben werden, können bei plötzlichem Auftreten zwangslos den Vergiftungen durch Medikamente zugeschrieben werden, zumal in den meisten Kliniken bei Symptomen der Blutauflösung, Durchfall und Nierenversagen keine Maßnahmen getroffen werden, um den Körper und seine Funktionen durch die Gabe von biologisch verwertbaren Substanzen und Energien zu stützen.
Im Gegenteil: Im kollektiven Wahn der Anti-Biose, werden dem Körper Energie entziehende und zerstörende Substanzen gegeben, anstatt den Körper und seine Funktionen zu unterstützen.
Setzen die Symptome nacheinander ein, haben wir es mit den üblichen Erkrankungen zu tun, die die Toxikologie und die Neue Medizin umfassend beschreiben und die durch die aktuelle Ausscheidungsleistung der Niere in der Intensität und der Prognose maßgeblich bestimmt werden.
Schleust die Niere besonders viel Wasser in den Körper zurück, so dass nur wenig Wasser ausgeschieden wird, also quasi eine Überfunktion der Niere, bezeichnet die Schulmedizin das ganz gegenteilig als Nierenversagen. Solch eine Überfunktion der Niere kann aber die anderen “Krankheitssymptome” bis zum Faktor 10 verstärken.
Bei der aktuellen EHEC-Aufregung wird des Öfteren von Nierenversagen und besonders starkes Symptomatik gesprochen. Das ist alles durch die Neue Medizin erklärt. Die Schulmedizin sieht darin ein böses Werk eines Bakteriums und greift auf der Jagd nach dem bösen Bakterium in den geschwächten Körper mit Giften ein, die Bakterien töten sollen. Damit wird u.U. der restliche Energiestatus des Körpers so zerstört, dass er nicht mehr lebensfähig ist.
Es sieht nicht danach aus, dass Bakterien die Leute töten, sondern die schulmedizinische Jagd auf die Bakterien scheint die Todesursache zu sein.
Ein Merksatz einer sehr erfahrenen Nierenspezialistin: Je besser die Ausscheidungsfunktion der Niere, desto geringer die Symptomatik der „Krankheit“, wobei das Wort Krankheit in Zukunft nicht mehr benutzt werden sollte, sondern der von Dr. Hamer geprägte Begriff der „Sinnvollen Biologischen Sonderprogramme“ (SBS).
Um das gesagte zu vertiefen, wird auf meinem Juni-Seminar in Langenargen besagte Nierenspezialistin anwesend sein, referieren, Fragen beantworten und gemeinsam zu tieferer Erkenntnis beitragen.
Ein Wort zu Dr. Hamer, dem Entdecker der Neuen Medizin
Leider hat Dr. Hamer, der Entdecker der Gesetzmäßigkeiten der Neuen Medizin, den Kampf zu seinem Lebensprinzip gemacht, bzw. wurde in einen solchen hineingeboren und konnte das bis heute nicht auflösen, weswegen er sich und der Weitergabe seiner an Bedeutung gar nicht hoch genug einschätzbaren wissenschaftlichen Erkenntnis, selbst am meisten im Wege steht.
Jeder Mensch, der an einer „Krankheit“, am besten einer eigenen, und seien es „Depression“, „Manie“, spezielle Dynamiken der Psyche und des Zwischenmenschlichen, die Erkenntnisse der Neuen Medizin überprüft hat, wird von einer großen Last und Angst befreit, dass der Körper ein Ort des Kampfes und der Defekte sei, denen wir ausgeliefert wären.
Wissen wir all diese Dinge nicht, sind wir der Dynamik des Marktes ausgeliefert und die kann aufgrund des Zwanges, immer mehr produzieren zu müssen, in der Tat nicht zwischen gut und böse unterscheiden. Das hat Ivan Illich schon 1976 in seinem Buch die „Nemesis der Medizin“ klar und deutlich herausgearbeitet.
Das EHEC-Bakterium
Ein Bakterium, welches Enzyme aufsammelt, die beim Abbau höher entwickelter Zellen beteiligt sind, diese an die roten Blutkörperchen abgibt, damit die roten Blutkörperchen diese als „Gifte“ (Toxine) bezeichneten körpereigenen Enzyme in der Niere freisetzt, um die Ausscheidungsfunktion zu hemmen, das hat nicht nur niemand bis heute gesehen, sondern kann es in der Biologie nicht geben.
In der Biologie wird nur aufgebaut und erhalten, was dem Körper unmittelbar nutzt und ihm dient, insbesondere bei Bakterien.
Was hier gemacht wurde, um die Doktrin der Ansteckung und Gift-Schädigung durch Bakterien aufrecht zu erhalten, ist nichts anderes als moderner „hocus, pocus, fidibus, dreimal grüne Gurke.“
Mittels Techniken der Biochemie werden Grobvorlagen dieser körpereigenen Enzyme in DNS-Form mittels der „Polymerase-Ketten-Reaktion“ (PCR) vermehrt und (mal wieder beweislos) behauptet, dass diese DNS Bestandteil der Darmbakterien sei. Ganz normale Darmbakterien werden ab diesem Zeitpunkt per Definition als gefährliche EHEC-Bakterien bezeichnet und zum Marketing werden Handschuhe und Mundschutz aufgesetzt.
Durch diesen PCR-Trick kommen die verschiedenen EHEC-”Stämme” zusammen, die behauptet werden, und deren behauptete Veränderbarkeit. Solange bis die „Nachweistechniken“ standardisiert sind: Dann kommt immer das gleiche heraus, wie beim Schweinegrippe-Virus „H1N1“. Dieses Virus hat alle anderen „Viren“ vertrieben, um die Sterblichkeit an Grippe von statistisch durchschnittlich 15.000 Menschen pro Jahr auf 273 zu senken.
Prognose
Im Bundesgesundheitsblatt 12/2010 ließen die Infektologen ihrem Ärger über die missglückte Schweinegrippe freien Lauf und kündigten unter dem Motto „Lessons Learned“ an, das die nächste Pandemie besser vorbereitet sein wird (siehe „Leben mit Zukunft“ (LmZ) Ausgabe 1/2011). Dies ist in Form der EHEC-Panik in allen angekündigten Punkten eingetreten. Eine geglückte Übung.
Die Handschrift der USA bei dieser Seuche ist auf den ersten Blick nicht so erkennbar wie bei den Influenza-Pandemien, die scheinbare Hilflosigkeit der Experten wird gut vorgetragen und nur sehr wenige Spezialisten werden öffentlich präsentiert, wie der „Entdecker“ (oder Definierer) des ersten deutschen EHEC-Typs, Prof. Helge Karch von der Universität Münster. Der spricht offen aus: „Mir ist das sehr unheimlich“ und „Diese zusätzliche Herausforderung hätte ich nicht mehr gebraucht“, weil er bald in den Vorruhestand gehen wird.
Verdachtsfälle und “bestätigte” Fälle werden addiert und auch die Gesundeten bleiben in der Statistik, so dass man aus jährlich 900 Fällen ganz leicht mehrere Tausend Fälle machen kann. Bei sogenannten plötzlich auftauchenden Pandemien, kann man immer eine gleichzeitige Änderung im statistischen Umgang mit den Zahlen der Erkrankungsfälle erkennen.
Ein Wundermittel, ein gentechnisch hergestellter „Anti-Körper“ ist plötzlich das Mittel der Wahl, zum Preis von 5.500 € pro Falsche und Tagesdosis. Natürlich sollen die Empfänger des gentechnischen Wundermittels zuvor geimpft sein, da das Risiko einer Meningokokken-Infektion durch das gentechnische Medikament erhöht sei. Wie das nun wieder im Modell der Schulmedizin gehen soll, bleibt offen, denn bisher wurde gentechnische Medizin deswegen beworben, dass damit Infektionen ausgeschlossen seien.
Hintergrund ist der, dass die aktivierten Nukleinsäuren im gentechnischen „Anti-Körper“, die von den Eiweißen nicht getrennt werden können, auch vor dem Gehirn nicht Halt machen und selbst so viel Zerstörungskraft besitzen, dass es zu Hirnschwellungen kommt, die dann als infektiöse Hirnhautentzündungen getarnt werden können (siehe meine Ausführungen zur Gentechnik in LmZ).
Auch Antibiotika, eine der Ursachen der Zerstörung von Darm, Blut und Niere, die dem EHEC zugeschreiben werden, sind bei EHEC mit großer öffentlicher Wirkung bis auf weiteres verboten, weil ansonsten die „Gifte“ der Bakterien angeblich noch stärker freigesetzt würden. Welch ein Widerspruch: Antibiotika würden Gifte aus Bakterien freisetzen, macht man nichts, würden die Bakterien die Gifte auch freisetzen, anstatt wie es der Gang der Dinge mit den Darmbakterien ist, hinten quietschlebendig ausgeschieden zu werden.
Die Gurke
Die erfolgreiche Behauptung, dass das EHEC-Darmbakterium auf drei Gurken daher kam und aus Spanien stammt, wobei Kot nun mal überall vorkommt, zeigt, wie gezielt und wirksam die Medien arbeiten und wie tief die Angst vor Ansteckung in der Bevölkerung steckt.
Mit dem „Keim der Angst“ ist also nicht zu spaßen, die Panik kann, wie die Influenza-Panik, darauf angelegt sein zu entgleiten, Deutschland, Europa und den Euro zu destabilisieren. Angesichts des freien Falls des Dollars ist diese Vermutung gerechtfertigt.
Ebenso könnte die Europäische EHEC-Pandemie aus Spanien die Ouvertüre zur kollektiven Rettung Spaniens aus der Schuldenfalle sein, die gezwungenermaßen hauptsächlich auf die Schultern der wirtschaftlich stärksten in der EU, also auf uns abgewälzt werden soll.
Wenn durch die EHEC-Panik in Spanien ganze Bauernbetriebe drohen, pleite zu gehen, hat man doch einen guten Grund, Rettungsgelder zur Unterstützung der spanischen Wirtschaft zu entsenden. So kann man das Verschmähen von ein paar Gurken als Grund für die Notlage behaupten und muss nicht von den wirklichen geldsystemischen Ursachen für den Geldmangel sprechen.
Neben dem wirtschaftlichen Schaden durch die Vernichtung hochwertiger Lebensmittel (mind. einmal wurde in den Medien auch behauptet, dass ein BIO-Betrieb EHEC-Bakterien verschickt hätte) entsteht großer gesundheitlicher Schaden, da Vitamine und Vitalstoffe nun tonnenweise fehlen. Dieser Mangel kann nicht ohne Folgen bleiben.
Jetzt wo in Berlin im Kaufland über die Lautsprecher tönt, dass die Gurke für ehemals 29 Cent nun für 9 Cent im Sonderangebot zu haben ist, macht sich Christoph Hannemann mal wieder einen ganz großen Gurkensalat. Wann kriegt man den schon so günstig? Besser, als die Vitamine wegzuschmeißen.
Ausblick
In jeder Ausgabe von „Leben mit Zukunft“ werde ich, solange die Bakterien-Panik anhält, jeweils eine Krankheit vorstellen, die Bakterien zugesprochen wird. Ich werde die wirklichen Ursachen aus Sicht des Mangels&Vergiftung, der Osteopathie, der Neuen Medizin und der Kombination aus allen drei Verursachungen besprechen.
Auch bei jeder weiteren Panik werde ich auf die Biologie, die Ursachen, die Behandlungsmöglichkeiten und die Schädigungen durch die hochschulmedizinischen Behandlungsformen eingehen.
Zum tieferen Verständnis des biologischen Lebens, der Bakterien und von Gesundheit und Krankheit empfehle ich unsere Bücher, Videos und zum Vertiefen die Aufsätze hierzu im Zweimonatsmagazin „Leben mit Zukunft“. Das Inhaltsverzeichnis ist hier zugänglich.
Die aktuelle Ausgabe von „Leben mit Zukunft“ können Sie kostenlos und unverbindlich hier als pdf-Datei herunterladen.
In der nächsten Veranstaltung am 10. und 11. Juni meiner monatlichen Vorträge und Seminare in Langenargen – immer zusammen mit ausgewiesenen Fachleuten – wird die EHEC-Thematik angesprochen und vertieft.
Am nachhaltigsten werden Sie verstehen was hier gespielt wird, wenn Sie die Akteure, die in den Medien hochgehalten werden, nach den veröffentlichten wissenschaftlichen Beweisen der EHEC-Hypothesen fragen. Sie werden wie ich, der gleich alle öffentlich aufgetretenen Akteure angeschrieben hat, pauschal aufs Internet verwiesen, anstatt eine konkrete Publikation benannt zu bekommen, in der die Beweise aufgeführt werden, dass Bakterien die EHEC-Symptomatik auslösen können.
Glauben sollen Sie mir nichts, sondern selbst überprüfen und die bürgerlichen Konsequenzen daraus ziehen. Die Kompetenz haben Sie allemal dazu. Keine Angst davor. Damit ist die Möglichkeit gegeben, dass die Infektionstheorie kollabiert und unser Drei-Stufen-Plan realisiert werden kann.
Dr. Stefan Lanka

http://www.klein-klein-verlag.de

….und Dank an Susanne aus München ……

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Liebe Freunde der GNM,

im Anhang zwei Info-Dokumente mit Informationen über die medizinischen Vorläufer (wenn ich das so nennen darf) der GNM, genauer dem 2. und auch 1. Biologischen Naturgesetz.

Dass mich keiner falsch versteht: Es geht mir keines Wegs darum, die Leistungen Dr. Hamers zu schmälern oder schlecht zu reden. Im Gegenteil, die Entstehung des Verständnis eines mehrphasigen Verlaufs dessen, was wir heute SBS nennen, ist wissenschaftlich vielfach verbürgt und historisch nachvollziehbar.

Ein Highlight stellt meiner Ansicht nach der zitierte Aufsatz Hans Siedeks über den “vegetativen Dreitakt” aus dem Jahr 1954 dar. Siedek beschrieb bereits damals eine Zyklus aus Schock, sympathikotoner und vagotoner Phase und sah darin ein “allgemeines Naturgesetz”.

Auch heute ist die Zweiphasigkeit in der Schulmedizin bekannt, jedoch als eher pathologischer Prozess gefürchtet, der den Namen “Postaggressionssyndrom” trägt und jedem Chirurgen vertraut sein müsste. Dazu mehr im Anhang.

Ich hoffe, meine Übersicht ist für Euch interessant und regt vielleicht auch zu eigenen Nachforschungen an. Über konstruktive Rückmeldungen freue ich mich selbstverständlich.

 

Was ist eigentlich die Germanische Neue Medizin®?
Eine kurze Geschichte der Zweiphasigkeit

Viele Grüße,
Adi Sandner

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Die 5 Biologischen NaturgesetzeDie dritte Revolution der Medizin
Eine Produktion für http://www.5bn.de bzw. http://www.neue-mediz.in

Für das gesamte Video gilt: nichts glauben! Wir verlangen von jedem, dass das komplette System verstanden und überprüft wird.

Inhaltsangabe:

1. Prolog
2. Der Paradigmenwechsel 8:25
3. Socken 18:50
4. Erfahrungsbericht Hodenkrebs 32:00
5. Das 5. Gesetz 47:30
6. Das 1. Gesetz 54:40
7. Beispiel Milchdrüsen 1:13:58
8. Das 2. Gesetz
9. Beispiel Schnupfen
10. Das 3. Gesetz
11. Erfahrungsbericht Knochenkrebs
12. Das 4. Gesetz
13. Die Infektionsbehauptung
14. Die 3 Ebenen in der 2-Phasigkeit
15. Die Nierensammelrohre und ihr Einfluss
16. Erfahrungsbericht Gebärmutterhalskrebs
17. Die Händigkeit
18. Rezidive und Schienen
19. Die Außendarstellung
20. Credits
21. Bonus!

Das Video ist natürlich kostenlos, das 3er DVD-Set kann jedoch auf http://www.5bn.de bestellt werden.

***Die Macher der Dokumentation distanzieren sich weiträumig von jeglicher Form des Rassismus oder dergleichen und von Dr. Hamers Aussagen bezüglich Juden***

5 biologických prírodných zákonov Novej medicíny od Dr. Hamera — so slovenskými titulkami
The documentary about the 5 biological laws of Dr. Hamer’s New Medicine, with english subtitles

http://www.youtube.com/user/DavidM1337

…keiner sollte hier vorschnell reagieren – erst sehen, hören, informieren (NICHT Systeminformationen) und dann Meinungen bilden – es ist zuviel an offizieller Meinungsmache in die Menschen impliziert worden – warum wohl?

Die wirkliche Antwort darauf beinhaltet die Lösung und das Wissen über die Möglichkeiten und Heilung der GNM…

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Eine ausreichende Zufuhr von Vitaminen sind für die Gesunderhaltung und die Gesundung elementar. Leider kann diese heutzutage allein durch die Nahrung nicht mehr garantiert werden, da aufgrund der industriellen Bewirtschaftung der Böden diese ausgelaugt sind. Ein gangbarer Weg, noch wichtige Vitamine und Mineralien sich zuzuführen, ist das Sammeln von Wildkräutern, die man dann dem täglichen Essen hinzufügt. Nicht nur, dass das zur Verbesserung des Geschmacks beiträgt, auch bietet dies einen schönen Anlass sich wieder einmal in der freien Natur zu bewegen und hat man Kinder, kann das auch ein bereicherndes Gemeinschaftserlebnis sein.

Mit meinem Beitrag hier will mich einem Vitamin, dass eigentlich gar kein Vitamin ist, beschäftigen: dem Vitamin D.

Aufgrund seiner chemischen Struktur zählt das Vitamin D eher zu den Steroidhormonen, einer Gruppe von Hormonen, zu der auch das Kortison und die Geschlechtshormone gehören.
Durch Sonneneinstrahlungen bildet es sich in der Haut, was oftmals den Gesamtbedarf deckt, so dass man es nicht mehr unbedingt zusätzlich durch Nahrung oder Nahrungsergämnzungen aufnehmen müßte.

Es gibt Indizien dafür, dass offizielle Empfehlungen für die Zufuhr von Vitamin D zu niedrig angesetzt sind.

Schauen  wir uns einmal an, was William B. Grant, Ph.D. zum Thema zu sagen hat.:

Vitamin D hilft sowohl zur Vorbeugung und Behandlung von chronischen Krankheiten, darunter viele Arten von Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen (koronare Herzkrankheit, Schlaganfall, etc.), Herzinsuffizienz, Diabetes mellitus (Typ 1 und Typ 2), Osteoporose, Stürzen und Frakturen. Es ist auch wirksam gegen Infektionskrankheiten, Krankheiten, darunter bakterielle wie virale Infektionen: bakterielle Vaginose, Lungenentzündung, Karies, Parodontose, Tuberkulose, Sepsis / Septikämie, Epstein-Barr-Virus und Influenza Typ A wie A/H1N1, Influenza, Autoimmun-Erkrankungen wie Asthma, Typ 1, Diabetes mellitus, Multiple Sklerose, vielleicht rheumatoide Arthritis und es werden sogar Schwangerschaftsverläufe  positiv wie negativ durch entsprechende Serum-D-Spiegel beeinflusst.
So stehen etwa 40% der primären Kaiserschnitte in den Vereinigten Staaten in Verbindung mit einem  zu niedrigen Vitamin D-Spiegel  in Verbindung ….  In Bezug auf Krebs verhilft Vitamin D Zellen sich in die Organe richtig einzupassen oder  Selbstmord zu begehen (Apoptose), und es reduziert auch die Angiogenese (das Neuwachstum von
Blutgefäßen) um Tumore herum und reduziert eine Metastasierung. Bei Stoffwechselerkrankungen, kann je nachdem Vitamin D die Insulinsensitivität und Insulin-Produktion erhöhen. Bei Infektionskrankheiten stößt Vitamin D die Produktion von Cathelizidin und Defensinen an, die antimikrobielle und antiendotoxine Wirkungen haben

Das ist schon so einiges, will ich meinen .

Die Habichtwaldklinik – Klinik für Ganzheitsmedizin und Natuheilkunde in Kassel- gibt mit dem auf ihre Webseite veröffentlichten Beitrag von Dr. Schmiedel weitere  wertvolle Informationen,:

“Nur die halbe Wahrheit hingegen ist die Bezeichnung des Vitamin D als Knochenvitamin. Diese Bezeichnung impliziert zum einen die fälschliche Annahme, wir bräuchten für den Knochen nur das Vitamin D (wir brauchen auch noch Kalzium, das weiß jeder, aber auch u. a. Vitamin K, Vitamin C, Magnesium, Mangan, Kupfer und Fluor). Zum anderen herrscht immer noch der Glaube vor, Vitamin D wirke nur auf den Knochen und die Zähne. Vitamin D ist zwar unerlässlich, um im Kindesalter Rachitis zu vermeiden und im Alter der Osteoporose vorzubeugen, aber in den letzten Jahren hat die Wissenschaft neue, geradezu sensationelle Erkenntnisse über das Vitamin D gewonnen, die seinen Ruf als reines Knochenvitamin keineswegs mehr rechtfertigen. Die richtige Bezeichnung müsste also lauten:

Vitamin D – Das Sonnenhormon”

… und da sind wir schon bei einem vor dem Hintergrund des auf dem Lupo Cattivo Blogs schon des öfteren erläuterten Geo-Engineerings und der anhängenden Manipulation des Wetters sehr empfindlichen Punkt angelangt.

William B. Grant gibt zu bedenken:

Aufgrund der gegenwärtigen Lebensweise in den Vereinigten Staaten verbringen die meisten Menschen nicht genügend Zeit in der Sonne, um ihren Vitamin-D-Spiegel im Hinblick auf eine optimale Gesundheit zu erhöhen. Afro-Amerikaner sind besonders anfällig für niedrige Vitamin D-Spiegel, da durch ihre dunklere Haut die Höhe der Ultarvioletten Strahlung reduziert wird….. Afro-Amerikaner haben eine 25% höhere Mortalität als weisse Amerikaner, und dieser Unterschied kann durchaus mit dem niedrigeren Serum 25 (OH) D-Spiegel. erklärt werden”

William B. Grant rät deshalb:

“Setzen Sie so Ihren Körper so viel als möglich, etwa für 10-30 Minuten, ohne Sonnenschutz der Mittagssonne aus, der Zeit, wenn Ihr Schatten kürzer als Sie selbst ist. Achten Sie aber je nach Pigmentierung der Haut darauf, nicht  rosa oder rot  zu werden- sich nicht zu verbrennen.  (http://www.doctoryourself.com/holick.html) “

Tja, falls die Geo-”Inschenöre” ihre Pläne verwirklichen sollten, die angebliche Klimaerwärmung durch eine künstlich evozierte Wolkenbildung, einzudämmen, dann dürften Sonnenbäder für die Mehrzahl der Tage wohl ausfallen. Man sollte dabei vor Allem daran denken, dass eine dichte Wolkendecke zur Kühlerhaltung der Atmosphäre unter ihr, in Ländern mit einer zur Sonne  exponierten geografischen Lage besonderen Sinn macht.
Vorausgesetzt natürlich, den betreffenden Ländern wird eine Bedeutung sowohl wirtschaftlich wie aber auch für eine versteckte Agenda- die nur die der Bevölkerungsreduzierung sein kann- zugemessen.

Noch einmal zur Verdeutlichung der  Wichtigkit des Vitamin D’  für unsere Gesundheit  ein Ausschnitt aus dem Artikel Dr. Schmiedels, der auch auf die Wirkungen des Vitamins auf unser psychisches Befinden eingeht:

“Wie wirkt Vitamin D?

Seine Bedeutung für gesunde Knochen und Zähne sind jedem bekannt. Es fördert:

  • die Aufnahme von Kalzium aus dem Darm
  • die Rückaufnahme von Kalzium aus der Niere
  • und den Einbau von Kalzium in den Knochen.

Aber es hat, wie schon erwähnt, weit darüber hinaus gehende Aufgaben.
So hat man im Tierversuch festgestellt, dass es die Bauchspeicheldrüse vor Autoimmunprozessen schützt. Der Diabetes Typ I ist ja eine Autoimmunerkrankung, bei der die Immunabwehr die Insulin produzierenden Bauchspeicheldrüsenzellen zerstört. An finnischen Kindern (dort gibt es sehr viele Typ I-Diabetiker – vielleicht wegen der fehlenden Sonne?) konnte gezeigt werden, dass die Einnahme von Vitamin D die Häufigkeit von Diabetes Typ I um 80 % senken kann.

Aber auch beim Typ II- Diabetes, bei dem eine Insulinresistenz, eine mangelnde Wirkung des Insulins auf die Körperzellen, zugrunde liegt, hilft Vitamin D. Je niedriger die Vitamin D-Konzentration ist, umso höher steigt der Insulinspiegel bei einer definierten Belastung mit Glukose. Vitamin D trägt daher möglicherweise zu einer besseren Blutzuckereinstellung des Typ II-Diabetikers bei.

Auch bei Herzkreislauferkrankungen kann Vitamin D nützlich sein.
So wiesen Patienten mit starker Herzmuskelschwäche deutlich niedrigere Vitamin D-Spiegel als gesunde Kontrollpersonen auf. Die Konzentrationen lagen dabei – je nach untersuchtem Vitamin D und Alter der Untersuchten – um immerhin 20 bis 48 % niedriger. Darüber hinaus wirkt Vitamin D auf das Renin-Angiotensin-System regulierend. Dieses steuert den Blutdruck. Vitamin D könnte daher auch zur Vorbeugung und Behandlung von Bluthochdruck nützlich sein.

Vitamin D wirkt außerdem auf das Nervensystem.
In Untersuchungen hat man festgestellt, dass Osteoporose-Patienten bei Vitamin D-Zufuhr weniger Knochenbrüche erleiden. Dies ist über eine Erhöhung der Knochendichte sehr einleuchtend. Als man die Studiendaten aber genauer analysierte fand man heraus, dass die Patienten, wenn sie denn stürzten, sich nicht nur weniger häufig die Haxen brachen, nein, sie stürzten auch viel seltener. Warum sollte jemand, der Vitamin D einnimmt, denn ausgerechnet weniger hinfallen?
Vitamin D wirkt eben nicht nur auf die Knochen, sondern auch auf die neuro-muskuläre Koordination, das Zusammenspiel zwischen Nerven und Muskeln klappt einfach besser.

Es gibt sogar Hinweise darauf, dass Vitamin D auch die Psyche beeinflusst.

Unter Vitamin D-Mangel wurden vermehrt Depressionen beobachtet. Dies könnte eine Erklärung für das Auftreten der so genannten Winterdepression sein. Im Winter fallen bei allen Menschen, wenn nicht Vitamin D zugeführt wird, die Vitamin D-Spiegel regelhaft ab. Sinken die Spiegel zu tief, wobei die Grenze individuell wohl sehr unterschiedlich ist und durch viele weitere Faktoren beeinflusst wird, kann eine Depression entstehen oder sich verstärken.

Und schließlich wirkt Vitamin D auch noch auf das Immunsystem.
Wissenschaftler haben festgestellt, dass Vitamin D eine differenzierende Wirkung auf Leukämiezellen hat (je differenzierter eine Tumorzelle ist, desto harmloser ist sie – vereinfacht gesagt). Auf verschiedene Tumorarten (Dickdarm, Brust, Melanom, Osteosarkom) hat Vitamin D eine antiproliferative (wachstumshemmende) Wirkung. Und es konnte schließlich gezeigt werden, dass Brust-, Dickdarm- und Prostatakrebse umso seltener auftreten, je besser die Vitamin D-Aufnahme ist.

Auf Makrophagen, den Fresszellen unseres Immunsystems, konnten Vitamin D-Rezeptoren gefunden werden
.
Bei Anwesenheit von Vitamin D können Makrophagen Mikroben viel besser bekämpfen. Vitamin D hemmt andererseits die Bildung von Tumor Nekrose Faktor-? und von Interleukin 12, zwei wichtigen Substanzen, die bei übermäßigen Immunreaktionen wie Autoimmunkrankheiten beteiligt sind. Es stellt sich also immer mehr heraus, dass Vitamin D ein Immunmodulator ist, d. h. ein zu schwaches Immunsystem wird stimuliert, gleichzeitig werden aber übermäßige Immunreaktionen wie bei Rheuma oder entzündlichen Darmerkrankungen vermieden.

Vitamin D könnte man also mit Fug und Recht als “Sonnen-Knochen-Nerven-gute Laune-Immun-Vitamin” bezeichnen
.
Die moderne Medizin kennt mittlerweile eine Fachrichtung, die sich Psycho-Neuro-Endokrino-Immunologie nennt – ein Wortungetüm, welches nichts anderes besagt, als dass Seele, Nerven, Hormondrüsen und Immunsystem nicht als voneinander völlig getrennte Einheiten angesehen werden können. Vielmehr bilden diese Bereiche eine funktionelle Einheit, das Eine kann man nicht ohne das Andere verstehen. Es ist auch aus erkenntnistheoretischer Sicht interessant, dass modernste naturwissenschaftliche Forschungsergebnisse und alte erfahrungsheilkundliche Grundsätze sich in ganzheitlicher Sichtweise harmonisch miteinander verbinden.”

Man fragt sich angesichts dessen nun, welche Möglichkeiten es gibt, unabhängig von der Sonnenstrahlung sich Vitamin D zu beschaffen.

Wlliam B. Grant erklärt:

“Nahrungsergänzung-Präparate bieten eine effiziente Möglichkeit, genügend Vitamin D sich zuzuführen. Afro-Amerikaner sollten erwägen 3.000 internationale Einheiten (IE) täglich zu sich zu nehmen, während weisse Amerikaner mit 2000 IE / Tag gut bedient sind. Die aktuelle diätetische Leitlinie, ca. 400 IE / Tag wurde auf Basis des Vitamin D-Gehaltes in einen Löffel Lebertran, mit dem man Rachitis vorbeugt, erstellt.”

So schön, so gut, aber man will verständlicherweise mehr wissen, da die Information mit dem Lebertran sicherlich nicht zu den appetitlichsten Varianten gehört, die uns Vitamin D liefern könnten. Hierzu wieder Dr. Schmiedel mit einer übrigens für Vegetarier wichtigen Warnung:

“Die Vitamin D – reichsten Lebensmittel sind Fische.
Andere tierische Produkte sind wesentlich ärmer an Vitamin D, hier sticht lediglich die Leber als guter Lieferant hervor. In pflanzlichen Lebensmitteln finden wir Vitamin D nicht, außer in Pilzen.

Beispiele:

Lebensmittel Gehalt pro 100 g in mikrogramm % der empfohlenen Zufuhr

Rinderleber             17 34
Champignons          19 38
Heilbutt                     5100
Thunfisch                 54108
Sardine                      75150

Aal                               13260

Lachs                          163326
Hering                           31620

Auch Milch, Butter und Eier enthalten Vitamin D.
Sehr reich an Vitamin D sind Fischlebertrane, wobei der angegebene Gehalt beachtet werden sollte.
Vegetarier, die keinen Fisch und keine Pilze essen und außerdem die Sonne meiden, bekommen also garantiert Probleme mit der Vitamin D-Versorgung.”

Wieviel Vitamin D darf man überhaupt zu sich nehmen? -

  • “Es gibt nur wenige Nebenwirkungen in Bezug auf Vitamin D. Setzt man seinen Körper gänzlich der Sonne aus, kann es sein dass es innerhalb kurzer Zeit zur Produktion von  mindestens 10.000 IE / Tag kommt.
    Unerwünschte Wirkungen wie Hyperkalzämie wurden in der Regel nur bei  über sehr lange Perioden hinweg konstanten 20000-40000 IE / Tag  festgestellt.. Jedoch sollte bei bestimmten Krankheiten wie Adenom der Nebenschilddrüse, granulomatösen Erkrankungen, Lymphom, Sarkoidose und Tuberkulose die Aufnahme bzw. Produktion von Vitamin D begrenzt werden, denn es produziert dann das angeborene Immunsystem zu viel 1,25-Dihydroxyvitamin D im Serum, was den Calcium-Spiegel zu sehr erhöhen kann.”

Hier noch einige aus der gleichen Quelle stammenden detaillierte Tipps für das Quantum an Vitamin D, das bei entsprechenden und wie ich meine immer gehäufter anzutreffenen Symptomatiken einzunehmen ist. Ich denke, man kann sich in der Apotheke gegebenfalls beraten lassen, wieviel Gaben eines Präparates angebracht sein sollten.

  • Psoriasis (Schuppenflechte): Äußerlich durch Vitamin D-haltige Salben, innerlich 500 bis 1000 I.E. (Achtung: Bei langfristiger, großflächiger äußerer Anwendung Vitamin D-Spiegel-Kontrolle erforderlich).
  • Rheumatoide Arthritis: 1000 I.E Vitamin D zusammen mit Kalzium 1g, Vitamin C 3×1/4 TL und natürlichem Vitamin E 1000 I.E.
  • Andere Autoimmunerkrankungen: 1000 I.E Vitamin D, Vitamin C 3×1/4 TL und natürlichem Vitamin E 1000 I.E.
  • Krebsprophylaxe und Therapie: 1000 I.E. zusammen antioxidativen Nährstoffen sowie weiteren naturheilkundlichen und  – wo notwendig – auch schulmedizinischen Behandlungsansätzen. Besonders wichtig bei Brust-,Dickdarm- und Prostatakrebs.
  • Hypertonie (Bluthochdruck): Gute Versorgung mit reichlich Kaltwasserfischen (2-3x/Woche) deckt den Vitamin D-Bedarf und die Versorgung mit den ebenfalls blutdrucksenkenden Omega-3-Fettsäuren.
  • Depression: Versuchsweise 1000 I.E., ggf. Spiegelkontrolle zu Therapiebeginn und nach drei Monaten, ggf. zusammen mit hoch dosierten Johanniskrautpräparaten, Vitamin B6und Zink (oder bei schwerer Depression mit Antidepressiva).

Einen Überblick über Präparate gibt es auch:

Handelspräparate: Welches Vitamin D ist gut dosiert und preiswert?

Da Vitamine immer restriktiver von den Ärzten verordnet und von den Kassen erstattet werden, nimmt die Notwendigkeit zu, sich selbst qualitativ hochwertige Präparate zu besorgen, die ein günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis aufweisen. Hier einige Beispiele (beim Preis ist die größtmögliche Packung berücksichtigt):

Präparat  Gehalt in mikrogr. (I.E.) Preis pro 1000 in Euro Rezeptpflicht
D3-Vicotrat Injektion 2500 (100.000)  0,02 ja
Dedrei Drg 25 (1000) 0,05  ja
Dekristol 400 Tabl. 10 (400) 0,16  nein
Dekristol 20000 Kps. 500 (20.000)    0,01 ja
Ospur D3 Tabl.  2,5 (1000)   0,08 ja
Vigantoletten 500 Tabl.  1,25 (500)   0,14  nein
Vigantoletten 1000 Tabl. 2,5 (1000)  0,08   nein
Vigantol Oel   500 (20.000) pro ml=30 Tr. 0,01    ja
Vigantol 50.000 Ampullen 1,25 (50.000) 0,06  ja
Vitamin D3-Hevert Tabl. 2,5 (1000)   0,07     nein

Es gibt noch zahlreiche Vitamin D/Kalzium-Kombinationspräparate

Von den rezeptfreien Präparaten sind also Vitamin D3-Tabletten von Hevert am günstigsten, von den rezeptpflichtigen Dekristol 20000 Kapseln

  • (Achtung: Einnahme nur alle 3 Wochen, bei einer gewünschten Tagesdosis von 1000 I.E., muss im Kalender angestrichen werden!) oder Vigantol Oel, welches einfacher zu dosieren ist. 1 Tropfen entspricht etwa 667 I.E., mit 1 bis 2 Tropfen wird man also gewöhnlich auskommen (Achtung: Tropfen Sie Vigantol Oel nicht auf einen Löffel. Wenn Sie diesen dann ablecken, bleibt oft der halbe Tropfen am Löffel kleben. Tropfen Sie Vigantol Oel lieber auf ein Stück Brot oder auf den mit Suppe gefüllten Löffel, damit Sie ihn wirklich ganz einnehmen!).”   .

Abschließend möchte ich noch über meine eigenen Erfahrungen mit der über die tägliche Nahrungsaufnahme hinweggehende Einnahme von Vitaminen und Metallen berichten:

  • Vitamin C, Selen, Zink und Magnesium gehören zu meinen mehr oder weniger täglich zu mir genommenen  Nahrungsergänzungen. Insgesamt bin ich trotz körperlicher Belastung – Kraftsport – und dem stetigen Ausgesetztsein größerer Menschenmengen -  öffentliche Verkehrsmittel bis zu 1,5 Std. jeden Tag – nicht nur gut über die Schweinegrippensaison (haha) gekommen sondern auch schon lange nicht mehr krank gewesen. Vitamin D kommt wohl jetzt noch hinzu.

In der Vergangenheit hatte ich einmal eine Phase, in der ich täglich 2 Esslöffel Lebertran zu mir nahm. Etwas, was ich nebenbei bemerkt, jeder/m vor einem Kneipen- oder Disco-Besuch raten würde, sollte er/sie die Absicht haben, sich ordentlich zz betrinken. Ich habe jedenfalls die Erfahrung gemacht, dass man wesentlich mehr verträgt und am nächsten Morgen kaum einen Kater hat – es sei denn man raucht dazu 1 Packung Zigaretten, da hilft auch kein Lebertran.
Nun, soweit ich mich erinnere, war jene ‘Lebertran-Zeit’ auch eine Zeit, in der ich mich mental sehr wohl fühlte, was ich mittlerweile ohne Weiteres auch dem Lebertran zugute halten würde, gibt es doch Studien, die gemessen an den Lebertran-Konsumgewohnheiten der Nordvölker, nachweisen, das Lebertran die Stimmung hebt.

Der umstrittene Codex  Alimentarius  soll Grenzwerte für die Menge an Vitaminen in Präparaten und in der Nahrung ermitteln und sie dann in Gesetzesvorschriften und Konsum-Empfehlungen gießen. Bitte verlassen Sie sich niemals auf das damit zu Erwartende!

Vitamine schaden nicht und die Absicht, den Menschen eine ausreichende Versorgung mit ihnen vorzuenthalten, diese gar zu verhindern, lässt die übelsten Vermutungen aufkommen.

… noch einmal Dr. Schmiedel:

” Auf der anderen Seite gibt es Studien, die belegen, dass Bewohner von deutschen Altersheimen zu 100 % einen Vitamin D-Mangel haben.
Noch einmal zum Mitschreiben: In deutschen Altersheimen gibt es praktisch keinen Insassen, der einen optimalen Vitamin D-Spiegel aufweist! Die Bezeichnung Insasse ist treffend, da für zu wenig Bewegung gesorgt wird und die Bewohner viel zu selten raus an die Sonne kommen – und wenn, dann in dichten, schwarzen Kleidern, die keinen Sonnenstrahl zur Haut durchlassen.
Bei meinen Patienten mit entsprechender Indikation messe ich regelmäßig den Vitamin D-Spiegel, gebe dann etwas, wenn der Spiegel zu gering ist und kontroliere dann nach drei Monaten. Ggf. muss dann die Dosis erhöht werden.
… Nicht selten kommen die Patienten dann aufgeregt zu mir und berichten, ihr Arut habe ihnen dringend vor der Einnahme von ‘Mega-Dosen’ des potentiell gefährlichen Vitamin D abgeraten.  Wohlgemerkt: Die Patienten waren vorher in einem skandalösen MANGEL.  Die Wert waren von anderen Ärzten jedoch nie überprüft worden. Nach der Gabe hoher Dosen lag der Spiegel nachweisbar in einem  optimalen Bereich-  weit entfernt von einer Überdosierung.  Trotzdem wird ignorant vor der Gabe der als optimal bewiesenen Dosis gewarnt.

… wenn jeder Bewohner (eines Altersheimes. Anm. von mir) dreimal pro Woche Fisch oder jeden Tag 1000 Einheiten bekäme, gäbe es mit Sicherheit weniger Oberschenkelhalsbrüche, Krebsfälle und andere Erkrankungen. Aber welcher Rentner wird schon auf Vitamin D untersucht? Stattdessen wird vor den angeblichen Gefahren von Vitamin D gewarnt.”

Quellen und Verweise:

Für den Text einer Vitamin D Scientists ‘Call to Action,  > grassrootshealth

[William B. Grant promovierte in Physik an der UC Berkeley. Seit 15 Jahren ist er ein Physiker am NASA Langley Research Center's, Abteilung Atmosphärische Wissenschaften. Er ist Autor bzw. Mitautor von mehr als 180 Veröffentlichungen in wissenschaftlichen Zeitschriften. Seit er  seine Arbeit an Ultraviolleter Strahlung/ Vitamin D und Krebs im Jahr 2000 begann, stieg die Anzahl der Vitamin-D-sensiblen Tumore von 5 auf mindestens 16. Seine Arbeiten in Bezug auf Krebs aus dem Jahr 2002 ermittelten 10 zusätzliche Vitamin-D-sensible Krebserkrankungen. Dr. Grant leitet das Sunlight, Nutrition, and Health Research Center (SUNARC) ]

Vitamin D-Artikel von William B.Grant:

Weitere interessante Informationen zu Vitaminen

Andrew W. Saul, Ph.D. (USA), Herausgeber und Ansprechpartner. Email: omns@orthomolecular.org

Dr. Volker Schmiedel ist Chefarzt der Inneren Abteilung FA für Physikalische und Rehabilitative Medizin Naturheilverfahren, Homöopathie Dozent für Biologische Medizin (Univ. Mailand)   Der von ihm verfasste Beitrag ist hier abrufbar auf:

Für Experten oder die,die es werden wollen:

Liu Y, Rimm EB, BW Hollis, Fuchs CS. Stampfer MJ, Willett WH. Prospektive Studie von Prädiktoren der Vitamin D-Status und der Inzidenz von Krebserkrankungen und Sterblichkeit bei Männern. JNCI 2006; 98:451-9.    http://jnci.oxfordjournals.org/cgi/reprint/98/7/451

Giovannucci E, Liu Y, BW Hollis, RIMM EB. 25-Hydroxy-Vitamin D und Herzinfarktrisiko bei Männern: eine prospektive Studie. Arch Intern Med. 2008 Jun 9; 168 (11) :1174-80.                                                                          http://archinte.ama-assn.org/cgi/reprint/168/11/1174

WB Grant. Wie stark ist der Beweis dafür, dass solare UV-StrahlungB und Vitamin D  das Risiko von Krebs reduzieren? Eine Untersuchung mit den Hill-Kriterien für  Kausalität. Dermato-Endokrinologie. 2009; 1 (1) :17-24.

http://www.landesbioscience.com/journals/dermatoendocrinology/article/7388/

WB Grant. Zur Verteidigung der Sonne: Eine Einschätzung der Veränderungen ider Sterblichkeitsraten in den Vereinigten Staaten, wenn  der mittlere Serumspiegel von 25-Hydroxyvitamin D-Spiegel erhöht  um 45 ng / mL durch solare UV-S Strahlung. erhöht wurde Dermato-Endokrinologie, 2009; 1 (4) :207-14.
http://www.landesbioscience.com/journals/dermatoendocrinology/archive/volume/1/issue/4 /

WB Grant, Cross HS, Garland CF, Gorham ED, Moan J, Peterlik M, Porojnicu AC, Reichrath J, A. Zittermann Einschätzung der Vorteile eines erhöhten Vitamin D-Status hinsichtlich einer Verringerung der wirtschaftlichen Belastungen durch Krankheit in Westeuropa. Prog Biophys Mol Biol. Prog Biophys Mol Biol. 2009 Feb-Apr; 99 (2-3) :104-13. (Geschrieben am http://www.sunarc.org)

Holick MF. Vitamin D-Mangel. N Engl J Med. 2007 Jul 19; 357 (3) :266-81.

http://content.nejm.org/cgi/content/short/357/3/266

Lappe JM, Travers-D Gustafson, Davies KM, Recker RR, Heaney RP. Vitamin D und Kalzium senkt das Krebsrisiko: Ergebnisse einer randomisierten Studie. Am J Clin Nutr. 2007 Jun; 85 (6) :1586-91.                                http://www.ajcn.org/cgi/reprint/85/6/1586

Melamed ML, Michos ED, Post W, Astor B.  Der 25-Hydroxyvitamin D-Spiegel und das Mortalitätsrisiko in der allgemeinen Bevölkerung. Arch Intern Med. 2008          Aug 11; 168 (15) :1629-37.                                                     http://archinte.ama-assn.org/cgi/reprint/168/15/1629

Schwalfenberg G. nicht genügend Vitamin D: gesundheitliche Folgen für die Kanadier. Can Fam Physician 2007; 53 (5) :841-54.

http://www.cfp.ca/cgi/reprint/53/5/841

Wang TJ, Pencina MJ, Stand SL, Jacques PF, Ingelsson E, K Lanier, Benjamin EJ, D’Agostino RB, Wolf M, Vasan RS. Vitamin D-Mangel und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankung. Circulation. 2008 Jan 29; 117 (4) :503-11.

http://circ.ahajournals.org/cgi/content/full/117/4/503

Artikel in diesem Blog, die man in diesem Zusammenhang lesen sollte:
Alles über chemtrailing und Wettermanipulation, denn dabei geht es in erster Linie genau darum:
Entzug der Sonne = Erhöhung von Krankheiten

Über den CODEX ALIMENTARIUS und nochmal hier

Krebserkrankungen explodieren

Sonne & Sehkraft, die Erkenntnisse von Dr.Bates

  • Letzte Nachbemerkung: Man könnte zu der Idee kommen, die Thesen von Dr.Hamer seien falsch, weil hier von Krebszusammenhängen mit Vitamin D gesprochen wird, er aberZusammenhänge mit auslösenden Lebenseriegnissen sieht.
    Bitte beachten: hier ist die Rede von höheren Krebsraten bei zu niedrigem Vitamin D, das bedeutet nur, dass der körpereigene Reparaturmechanismus durch z.B. fehlendes Sonnenlicht quasi ausser Kraft gesetzt wurde.

Deshalb wiederholen wir hier nochmal den obigen Rat mit der Bitte, den an möglichst viele Menschen weiterzuvermitteln :

“Setzen Sie so Ihren Körper so viel als möglich, etwa für 10-30 Minuten,
ohne Sonnenschutz der Mittagssonne aus,
der Zeit, wenn Ihr Schatten kürzer als Sie selbst ist.
Achten Sie aber je nach Pigmentierung der Haut darauf,
nicht  rosa oder rot  zu werden-
sich nicht zu verbrennen.

Seit Oktober -also bald 6 Monaten- dürfte kaum jemand mehr als 10 Sonnenstunden erlebt haben , da mag sich jeder ausrechnen in welchen mangelzustand wir vom Weltreganten versetzt wurden.

http://lupocattivoblog.wordpress.com/2010/03/29/die-offiziellen-vitamin-d-empfehlungen-sind-viel-zu-niedrig-angesetzt/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Erinnern Sie sich noch an das “Interview” des Bayerischen Rundfunks mit Dr. Hamer Mitte Januar? Das falsche Spiel des TV-Senders konnte dank des eigenen Videomitschnitts entlarvt werden und führte sogar zu einer Strafanzeige gegen den Sender.

Nun setzt RTL diese Lügen- und Manipulationsserie fort. Auch in diesem neuen Bericht besteht kein Zusammenhang mehr zwischen den Originalaussagen und dem, was sich RTL daraus zurechtgebastelt hat.

Diese etwa 30 Minuten Mitschnitt der Familie Pilhar ergeben – wie auch die eigene Aufnahme von Dr. Hamer in seinem Interview im Januar – ein völlig anderes Bild, als es in der RTL-Sendung zwei Tage später vermittelt wurde. Der Inhalt des gesendeten Ergebnisses war passend zurechtgestutzt, sodass der Zuschauer den üblichen Eindruck von verwirrten, fanatischen, ja fast dogmatisch wirkenden Menschen erhalten musste.

Auch das extrem devote Verhalten der RTL-Mitarbeiterin gegenüber den Pilhars während der gesamten Aufzeichnung, spiegelt sich keine Sekunde im fertigen Bericht wieder. Genauso verlief auch das Gespräch mit Dr. Hamer und dem BR-Mitarbeiter Ulrich Hagmann, der weder fachlich auch nur die geringste Ahnung vom Thema hatte, noch sich mit einer vernünftigen Gesprächsführung zu behaupten wusste.

Man kann das Misstrauen von Helmut und Erika Pilhar während der gesamten Aufzeichnung ganz deutlich spüren. Herr Pilhar lässt unverblümt mehrfach verlauten, dass er RTL persönlich Mitverantwortung gibt für die Verleumdung in den vergangenen 15 Jahren seit ihrem eigenen “Fall Oliva”.

Sehen Sie sich nun einmal den Bericht an, den RTL daraus zurechtgezimmert hat. Das Interview wurde am 08.03.2010 geführt und das fertige Resultat am 10.03.2010 in “Punkt 12″ ausgestrahlt.

Gleich zu Beginn fällt die absichtlich, auf lächerlichste Weise betonte männliche Stimme auf, welche die Aussagen von Herrn Rehklau nachgesprochen hat. Eine so markant billige Manipulation passt natürlich zum üblichen “Nachrichten”-Niveau der privaten TV-Medien wie die Faust aufs Auge.

Otto-Normal-Zuschauer merkt dabei nicht, wie er bereits nach 15 Sekunden Sendung einseitig beeinflusst wird.

Kurz danach ist die Rede von Dr. Hamers “Psychotherapie gegen Krebs”. Es ist offensichtlich, dass sich keiner der Redakteure von RTL auch nur eine einzige Sekunde mit der Germanischen Neuen Medizin inhaltlich befasst hat. Einen solchen Unsinn an Millionen – unkritischer – Menschen zu senden, erfüllt womöglich den Straftatbestand der Volksverhetzung, mindestens aber ist es üble Verleumdung und Falschdarstellung.

Wo sind die vielen kritischen Aussagen der Pilhars gelandet? Diese müssen wohl noch auf den Festplatten im RTL-Schnittstudio liegen, sicher geschützt vor den neugierigen Blicken der Zuschauer. Ganze 31 Sekunden Interviewmaterial wurden aus dem 30-minütigen Gespräch für die Anti-Propaganda verwendet.

Helmut Pilhar hat in den vielen Jahren immer wieder neue, meist schlechte Erfahrungen mit den Medien sammeln müssen. Seit etlichen Jahren wird ihm auch keine Livesendung mehr angeboten, genausowenig wie Dr. Hamer – die Fernsehmacher wissen warum. Ein Zuviel an Wahrheit darf man schließlich keineswegs zulassen. Wie soll denn ansonsten der Zuschauer brav selektiv beeinflusst werden?

Natürlich funktioniert dies inzwischen überall so. Es gibt nicht wenige Selbstdarsteller oder einfach nur Idioten, welche sich einen Spaß daraus machen, live im Radio oder im Fernsehen Blödsinn bzw. laute Kritik zu verbreiten. Nur selten sind sogar die Anrufer im Radio noch tatsächlich live zu hören. Fast immer sind es Aufzeichnungen, die wenige Minuten zuvor gemacht wurden.

Aufgrund von Missbrauch ist das sicherlich in manchen Fällen nötig, aber im Wesentlichen steckt der Zensurgedanke dahinter, um die beabsichtigte Meinung ungehindert und scheinbar kritikfrei publizieren zu können. Die meisten Zuschauer und Zuhörer schließen dann aus der aalglatten Propaganda, dass es nur diese eine Meinung gibt und diese demnach richtig sein muss.

Thema des RTL-Beitrags “Therapie abgebrochen: Kind stirbt” war erneut der Fall Susanne Rehklau, das zwölfjährige Mädchen, welches am 24.12.2009 auf mysteriöse Weise verstorben war. Sowohl Dr. Hamer als auch Erika Rehklau, die Mutter von Susanne, erstatteten Anfang Februar 2010 Anzeige gegen Unbekannt wegen “des dringenden Verdachts der Tötung”.

RTL zog diese Vermutung von Dr. Hamer ins Lächerliche und wie bereits der Bayerische Rundfunk sich überhaupt nicht mit dem unglaublichen Thema befasste, ignorierte auch RTL, das mit eindeutigen Fakten belegbare Phänomen “Tötungschip“.

Wenige Tage nach der Anzeige von Frau Rehklau bekam die Familie “Besuch” von der sogenannten “Staatsanwaltschaft”:

Donnerstag, 18. Februar 2010: Die Staatsanwaltschaft lässt eine Hausdurchsuchung bei den Eltern von Susanne durchführen.

Die Hausdurchsuchung kommt für die Beteiligten völlig überraschend, da die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens gegen die Eltern von Susanne nicht bekannt gegeben wurde. Wie wir miterleben mussten ist das ein schwerer Eingriff in die Persönlichkeitsrechte eines Menschen. Es stellt sich uns die Frage, ob hier die Verhältnismäßigkeit der Mittel gewahrt wurde.

An dieser Stelle möchte ich eindringlich darauf hinweisen, dass in der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 2006 mehr als 211.000 Menschen trotz Behandlung (wegen Behandlung?) an Krebs gestorben sind. Das sind jeden Tag ca. 550 Menschen. (Quelle)

Geht man mal von einer Heilungschance von 75% aus (Quelle Pharmaindustrie – siehe oben), dann werden jährlich 633.000 Menschen vom Krebs geheilt. Durchschnittlich ist die Behandlungdauer eines Krebspatienten länger als 2 Jahre. Insgesamt gibt das über 1.055.000 Patienten. Laut einem Bericht des SWR Fernsehens kostet eine Chemotherapie im Jahr ca. 70.000 Euro.

Das würde knapp 73 Milliarden Euro für die Pharmaindustrie ergeben – zu Lasten der Krankenkassen.

Und das alles für eine sehr fragwürdige Therapieform (SWR Beitrag).

Von wem und warum wird dieses System mit aller Macht am Leben gehalten?

Das ist die entscheidende Frage: Wer steckt hinter diesem mörderische System, hält es am Leben und schmettert jeglichen Angriff dagegen mit Gewalt ab?

Sehr verdächtig war die so kurzfristige Einleitung eines Ermittlungsverfahrens gegen die Eltern von Susanne unmittelbar nach der Strafanzeige von Dr. Hamer und Erika Rehklau. Was meinen Sie, war das ein echter “Zufall”?

Helmut Pilhar stellte im Verlauf des Interviews selbst einige Fragen, die RTL nicht gesendet hat – warum wohl?

  • Jedes Auto muss durch den TÜV, jede Kaffeemaschine wird geprüft, warum wird nicht einmal die Germanische Neue Medizin überprüft?
  • Warum dürfen wir nicht leben, sondern müssen Chemotherapie nehmen?
  • Warum dürfen wir uns und unsere Kinder nicht so behandeln, wie wir es für richtig und sinnvoll erachten?

Gut auf den Punkt gebracht: Warum darf nicht jeder mündige Mensch selbst entscheiden, was er mit seiner Gesundheit machen will? Warum mischt sich hier der Staat ein und gibt vor, besser für die Kinder sorgen zu können, als die eigenen Eltern? Welche Anmaßung. Insbesondere in Anbetracht dessen, dass unser Land alles andere als kinderfreundlich ist. Diese Art von Doppelmoral ist widerlich und unerträglich.

Ärzte nehmen für sich ebenfalls in Anspruch, ihre Therapie frei wählen oder eben auch ablehnen zu dürfen, wie die öffentliche Aussage des jüdischen Chefarztes und Facharztes für Onkologie am großen schulmedizinischen Krebsbehandlungszentrum in Villejuif bei Paris beweist:

“Wenn ich an Krebs erkranken würde, dann würde ich mich auf gar keinen Fall in einem herkömmlichen Krebszentrum behandeln lassen.

Es haben nur die Krebsopfer eine Überlebenschance, die sich von diesen Zentren fern halten.”

Halten Sie daher sich und Ihre Lieben besser fern von solchen sogenannten Krebszentren und studieren Sie stattdessen die biologischen Naturgesetze der Germanischen Neuen Medizin. Tun Sie dies, solange Sie gesund sind, denn einem Ertrinkenden kann man nur noch schwer das Schwimmen beibringen.

http://www.wahrheiten.org/blog/2010/03/26/medienhetze-und-kein-ende-der-erbitterte-kampf-der-pharmas/?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+Wahrheitenorg+%28Wahrheiten.org%29

.

Anm.: Am 9. September 2004 wurde  Dr. med. Ryke Geerd Hamer in Spanien verhaftet, nach Frankreich ausgeliefert, und ist seit dem 16.02.2006 wieder in Freiheit.

Grund der Verhaftung: „Aufhetzen gegen die Schulmedizin“-“Anstiftung zur Neuen Medizin, mit dem Ziel der Ausübung“ (Urteil franz. Justiz)

Warum wohl – es sollte eigentlich “fast” jedem klar sein…..

„Die Wahrheit siegt durch sich selbst,
die Lüge braucht stets einen Komplizen”
.

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »