Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘global system’


Das 4. Reich ist der Weltstaat der Neuen Weltordnung (George Hunt – siehe sein Video unten) unter einem kombinierten fabiansozialistischen / faschistischen Regime (dh Gewalt der multinatinalen Unternehmen, laut Mussolini).

Global Research 31.032009: Der Council on Foreign Relations (CFR), oft als das “wirkliche Außenministerium” (Video) beschrieben, hat eine Initiative zur Förderung und Umsetzung eines Systems der effektiven globalen Regierungsführung ergriffen.

Das Programm mit dem TitelInternationale Institutionen und Globalregierungsprogramm (S. 35) nutzt die Ressourcen in … David Rockefellers Studies-Programme in Bezug auf die bestehenden regionalen und globalen Governance-Mechanismen …”

Henry Kissinger ist CFR-Mitglied und stellt die täglichen Order an den National security Council des Weissen Hauses aus derselbe Kissinger der 1973 den Yom Kippur-Krieg  und die “Ölkrise” auslöste – laut Andreas v. Rétyi (Bilderberger, Kopp Verlag 2006)!!!

Er erwartet, dass Präsident Obama “… neue Impulse für die amerikanische Außenpolitik geben wird, zum Teil, weil die Aufnahme von ihm so außergewöhnlich in der gesamten Welt ist. Ich glaube, dass seine Aufgabe sein wird, eine umfassende Strategie für die USA in diesem Zeitraum zu entwickeln, wenn eine wirklich Neue Weltordnung  errichtet werden kann. Es ist eine große Chance, nicht nur handelt es sich um eine Krise.”

Das IIGG Programm, das am 1. Mai 2008 bekanntgegeben wurde, ist der jüngste Ausdruck einer Agenda, die bereits seit vor der Gründung des Council on Foreign Relations besteht. Ehemaliges CFR-Mitglied, Rear Admiral Chester Ward, sagte betr. der Gruppe:

1. Die mächtigste Clique in diesen elitären Gruppen haben ein Ziel gemeinsam – sie wollen die US-Souveränität und nationale Unabhängigkeit abwickeln.

2. Eine zweite Clique der internationalen Mitglieder der CFR umfasst die Wall-Street-Banker und ihre internationalen Schlüssel-Agenten. Im Wesentlichen wollen sie das Bank-Monopol der Welt unabhängig von von der Macht, die letztendlich die Welttregierung kontrolliert.”

Die internationalen Institutionen und ein globales Management-Programm identifizieren eine Reihe von “globalen Fragen”, die einer globale Regierung bedürfen:

a. Umweltprobleme

b. Terrorismus

c. Die globale Wirtschaft d. Energie.

Admiral Chester Ward hat auch erklärt: “Wenn die regierenden Mitglieder des CFR beschlossen haben, dass die US-Regierung eine bestimmte Politik annehmen solle, setzt der CFRs seine sehr bedeutenden Forschungs-Einrichtungen an die Arbeit, Argumente, intellektuelle und emotionale, zu entwickeln, um die neue Politik zu unterstützen und um zu verwirren und einen etwaigen Widerspruch intellektuell und politisch zu diskreditieren.”

“In jedem dieser Bereiche wird das Programm prüfen, ob der vielversprechendste Rahmen für die Führung der Weltregierung sei:

1) Eine Organisation mit universeller Mitgliedschaft (z. B. die UNO),

2) Eine regionale oder subregionale Organisation, wie die EU,

3) Eine engere, informelle Koalition gleichgesinnter Länder, oder eine Kombination aller drei. “

Das Programm fordert zum “Umdenken” der nationalen Souveränität auf – unter Hinweis auf die EU-Bündelung von Souveränität als Modell. Das CFR-Projekt erkennt an, dass die USA historisch gegen die Ideale der “Globalregierung” widerstandsfähig gewesen sei. Dort heißt es: “Zu den wichtigsten Faktoren, die die Zukunft der” Globalregierung” entscheiden, wird die US-Position zählen…” Das IIGG Programm fährt fort: “… nur wenige Länder sind so empfindlich wie die USA, um der Freiheit des Handelns  Beschränkungen aufzuerlegen – wegen der Verfassung.”

Der militärisch-industrielle Komplex unter der Bush-Administration habe globalen Interessen gut gedient.
“Globale Strukturen” werden als der Mechanismus dargestellt, der erforderlich sei, um solche Grausamkeiten zu vermeiden. Amerikas Dämonisierung sei für den Aufbau eines Systems von Globalregierung unabdingbar.

Globale Kräfte arbeiten hart in wirtschaftlichen und politischen Bereichen in einem Versuch, die Zukunft der Welt zu gestalten und die Beherrschung durch die globale Elite zu fördern. Einladungen zu einer globalen Währung als Reaktion auf die wirtschaftliche Krise sind häufig auftreten, und sie haben die stillschweigende Unterstützung des US-Finanzministers, Timothy Geithner, wenn er zum CFR spricht.

Der Council on Foreign Relations´ Globalregierungs-Programm wird sicherlich im Rahmen der Obama-Verwaltung weitergeführt, die mit CFR-Mitgliedern  gefüllt ist – (sowie mit Trilateralen Kommissionisten). Präsident des CFR, Richard Haas, dient als hochrangiger Berater der Obama-Administration. Wie das IIGG Programm gesteht: Die globale Agenda schreitet mit Volldampf voran, egal wer im Weißen Haus sitzt.

Wie rechtfertigen sie ihr 4. Reich?
Das IIGG  erwähnt “verschiedene globale Fragen”, die der “Globalregierung” bedürfen, einschließlich der Erwähnung von

a. Umwelt,

b. Terrorismus

c. der globalen Wirtschaft und

d. Energie. Wie in diesem Blog immer wieder betont wurden alle diese Elemente erstellt und zu Problemen von der Neuen Weltordnung gemacht. Warum? Weil sie uns glauben lassen wollen,  dass wir ohne ihre Weltregierung nicht leben können.

Sie folgen immer noch der Hegelianer Strategie:

1 These (ein Problem schaffen)

2 Antithese (These mit harten Mitteln beseitigen)

3 Synthese (eine Lösung, die sie ihrem 233-Jahre alten Traum von der Weltregierung näher bringt).

Werfen wir einen Blick auf die Umweltbewegung. Wie hat sie diese Lüge geschaffen? Wie der Welt den Glauben daran beigebracht?
Um mit der letzteren Frage anzufangen: Wenn eine noch so große Lüge Jahr für Jahr von den Menschen wiederholt wird, denen die Leute glauben, wird die Lüge als Wahrheit wahrgenommen. Dies wird Volksverderbung bezeichnet.
Im Jahre 1966 begann der amerikanische Verteidigungsminister, der spätere Weltbankdirektor, Robert Mc Namara, den Klimabetrug mit dem “Report from iron Mountain” – hergestellt vom Gehirnwäsche-Experten, dem Hudson Institute.

Hier scheint, die Herkunft der Strategie zur Förderung des ökologischen Jüngsten Gerichts als den neuen Feind, der die ganze Welt bedrohe, zu sein. Die Gefahr müsse nicht real sein vorausgesetzt, die Massen können davon überzeugt werden, sie sei real.  Glaubwürdigkeit ist der Schlüssel, nicht die Realität (G. Edward Griffin). Griffin schreibt, der Report from Iron Mountain erkläre die Flut von falsch-wissenschaftlichen Behauptungen, die unkritisch von den Insider-kontrollierten Medien veröffentlicht werden.
Dann kam 1972 der Club of Romes “Grenzen des Wachstums“, das versucht, uns zu Tode zu erschrecken, weil die Ressourcekanppheit der Erde aufgrund der steigenden Bevölkerung vor dem Jahr 2000 die Apokalypse auslösen würde. Hier wurden Computermodelle, die auf das erwünschte Ergebnis eingestellt waren, benutzt- wovon die “Klimaforscher” heute dazu gelernt haben.

In einem Bericht mit dem Titel “The First Global Revolution” von 1991, der vom “Club of Rome”, einer Denkfabrik der Neuen Weltordnung, verfasst wurde, findet man die folgende  Erklärung von Alexander King, dem ehemaligen Generalsekretär der OECD für Bildung und Wissenschaft sowie Mitbegründer des Club of Rome: “In unserem Streben nach einem neuen Feind, um uns zu vereinen, kamen wir auf die Idee, dass die Verschmutzung, die Bedrohung der globalen Erwärmung, Wasserknappheit, Hungersnöte und Ähnliches in der Rechnung passen würden, …. All diese Gefahren werden durch menschliche Intervention verursacht… Der wahre Feind ist somit die Menschheit an sich.”

Im folgenden gemeinsamen Bericht des Club of Rome/EU-Ausschusses spricht CoR Rademacher zugunsten einer Öko-Steuer (CO2-Handel zB.), um eine sozial, kulturell und ökologisch nachhaltige Welt zu Lasten des Wirtschaftswachstums des Westens zu erstellen.

1992 wurde UNCED Erdgipfel in Rio de Janeio abgehalten. Die Rahmenkonvention über den Klimawandel wurde verabschiedet. Es folgten Follow-ups mit dem Kyoto-Protokoll 1997 – und das Werk sollte in Kopenhagen im Dezember 2009 gekrönt werden.
Es geht um CO2-Emissionen und einige weniger wichtige “Treibhausgase”, die als die größte Bedrohung für das Leben auf diesem Planeten gesehen werden, und um konzertierte Bemühungen, um “den Planeten zu retten.” Wie die kommunistische Ideologie vermocht hat, die Jugend der Gehirnwäsche dieser Neuen Weltordnung zu unterziehen, sieht man auf diesem Video.

Kommentar
CO2 sei die postulierte Ursache einer globalen Erwärmung, die stattfindet, weil die Welt eine kleine Eiszeit aus natürlichen Gründen von etwa 1500-1860 verlassen hat. Die globalen Temperaturen im Mittelalter waren etwa 2,5 ° C höher als heute, und die globale Temperatur ist um 0,7 Grad Celsius seit rund 1870 gestiegen. In den letzten 11 Jahren gab es keinen Temperaturanstieg. Keiner kann die künftige globale Temperatur voraussagen.

Die CO2–Manie hat sich zu einer religiösen / ideologischen Schreckenskampagne entwickelt: “Natürlich wird der Klimawandel eine zentrale Rolle in allen EU-Politiken einnehmen. EU-Kommissar Stavros Dimas erklärte dazu am 1. April 2009: “Die Schwere des Klimawandels wird  Jahr für Jahr immer alarmierender.”

Das Spannende daran ist, dass es gar keine Anhaltspunkte dafür gibt, dass das CO2 mit der globalen Erwärmung zu tun hat und hier. Tatsächlich zeigen alle wissenschaftlichen Beobachtungen, dass es keinen Zusammenhang zwischen CO2 und der globalen Temperatur gibt. Trotz der hysterischen Behauptung von zB. Präsident Obama ist der Anstieg des Meeresspiegels abnehmend (3 mm Zunahme pro Jahr bis 2005 – danach nur 2 mm laut der NASA). Dieser Rückgang findet schon seit der letzten Eiszeit statt.

Die globale Erwärmung ist alsmanipulierter Betrug veröffentlicht worden – und zwar um den Wohlstand nach kommunistischer Art umzuverteilen und um uns der Freiheit  zu berauben (der Präsident der Tschechischen Republik, Vaclav Klaus,  und um uns eine Weltregierung auf Kosten unserer Freiheit zu bescheren (Video unten).

.

Wer hat den Betrug in Weltpolitik verwandelt?
Hier ist ein sehr interessantes Video von 1989 und 1992 – mit defekten Videoaufzeichnungen an bestimmten Stellen – von George Hunt, der die Ursprünge der Klima-Bewegung von ihren Anfängen aus nächster Nähe verfolgt hat.

.

.
Hunt war ein mutiger Mann: Er wurde  (indirekt) von David Rockefeller gewarnt, nicht, alle Anschuldigungen dessen, was auf der UNCED-Konferenz von 1992 gesagt wurde aufzuzeichnen – oder “er würde es bereuen.”

.

George Hunt, sagt unter anderem, Folgendes: 1986 prahlte Edmund Baron de Rothschild davon, dass er wisse, die Sowjetunion würde bald fallen.  Maurice Strong bildete einen geheimen Club mit dem Ziel, die westlichen Industriestaaten zusammenbrechen zu lassen, um der Welt ihre umweltschädlichen Abgase zu ersparen. Sie wollten es durch den Zusammenbruch der westlichen Börsen – zur Rettung der Erde– machen!

Rothschild legte das Konzept des 4. Reichs vor, dh.laut Hunt die Welt unter der neuen Weltordnungsregierung, um das Britische Imperium der angel-sächsischen Rasse wiederherzustellen  (und wahrscheinlich der Herrschaft der Pharisäer),um die niedrigeren Rassen zu beherrschen – das “Kanonenfutter“, wie im Video gesagt wird, in dem es auch heißt, die Demokratie sei veraltet.

Das “4-Reich” werde wie das Römische Reich unter den Cäsaren oder das antike Babylon sein, jedoch mit Weltsozialismus. Zur Förderung dieses Programms führte der Direktor der Rockefeller-Stiftung, Maurice Strong, auch Anstifter von seiner eigenen, Steven Rockefellers und Gorbatschows Erd-Charta, den Vorsitz des 4. World Wilderness Kongresses – und stellte  Herrn Edmund de Rothschild vor.

Das World Wilderness Concept (WWC): Das 1. WWC versammelte sich 1977. Das 4. WWC wurde 1987 in Denver und Estes Park, Colorado, USA, unter der Leitung von Maurice Strong abgehalten. Es wurde vom US-Finanzminister, James Baker, eröffnet, der den Kongressvorschlag über eine World Conservation Bank  betonte. Unter den Teilnehmern waren auch David Rockefeller und Gro Harlem Brundtland, Ministerpräsidentin von Norwegen, Vorsitzende der UNO (Brundtland) Umwelt und Entwicklung Komitee.

Auf der 4. World Wilderness Congress schlug Edmund de Rothschild die Wilderness Conservation Bank vor. David Rockefeller war verantwortlich für die Finanzierung  und es führte schließlich zu der 1,1 Milliarden US-Dollar schweren Global Environment Facility (GEF). Die Politik der offenen Tür in Richtung der Nicht-Regierungs-Organisationen und Vertreter der Zivilgesellschaft macht sie einzigartig unter den internationalen Finanzinstitutionen.Sie regelt die Überwachung und die Bewertung der Normen.

In George Hunts Video schlägt Lord Edmund de Rothschild einen Marshall-Plan 2 vor. Seine Vorschläge für die Umwelt wurden auf dem Gipfel von Rio im Jahr 1992 ohne weitere Diskussion aufgenommen. Der Globale Marshall Plan ist auch auf dem Tisch, wird aber jetzt Al Gore zugeschrieben! Rothschild schlägt Auffangen-und-Einsperrung von CO2 vor sowie dass man es in Trockeneis verwandele und auf den schmelzenden Süd-und Nordpol verlade!
So, Edmund Baron de Rothschild war der geheime Anstifter und Prophet der religiösen Umwelt-Bewegung geworden, die letztlich die Industrieländer zerstören wird.


Kommentar
Maurice F. Strong ist ein starker und sehr cleverer satanistischer Knecht der Neuen Weltordnung,  – mittels der satanistischen UNO als Instrument. Die Wölfe, die ihn umgeben, David Rockefeller, Steven Rockefeller, Edmund de Rothschild, Henry Kissinger, Club of Rome, sind die Kräfte, die in aller Kürze hinter dem 4. Reich stehen.

Für seinen Club, Club of Rome, siehe auch diese beeindruckende Liste der aktuellen und ehemaligen Mitglieder. Die Verachtung der Führer des kommenden kommunistischen Weltstaats vor uns untermenschen ist unverkennbar. Nicht desto weniger akzeptieren wir es ohne zu mucksen.http://euro-med.dk/?p=7686

.
Groß
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Hauptsache Gaskammer und schwul korrekt!

Die FAZ hat die Arbeit der Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, was den Jugendschutz angeht, unter die Lupe genommen! Haarsträubend! Es ist natürlich die Frage, ob diese Freigaben überhaupt beachtet werden oder eine Rolle spielen, aber trotzdem! Der Films „Schindlers Liste“ ist ab 12 frei, weil:

Würde man diesen Film erst ab 16 Jahren freigeben, verwehre man jüngeren Menschen die Möglichkeit, sich „intellektuell und emotional“ den KZ-Greueltaten anzunähern.

12-Jährige müssen also Gaskammern und Erschiessungen sehen, damit sie “emotional” auf den Judenmord reagieren können! Was Sex und Gewalt angeht, da darf alles gezeigt werden!

Rudelbumsen, Massenorgien, Folter, egal, nur darf die Gewalt im Film nicht verherrlicht sein und Sexualität werde besonders unter dem Gesichtspunkt beurteilt, ob zum Beispiel falsche Rollenbilder oder Vorurteile gegen Homosexualität geschürt würden, heißt es dazu in einem Interview von Folker Hönge mit dem Branchendienst „casting-network“.

Also alle Perversitäten erlaubt, nur darf nichts gegen Schwule im Film gesagt werden! Dann Freigabe-Stempel drauf und ab ins Kino, Jungs! Alles freigegeben ab 12! (fact-fiction.net)

http://zeitdiagnose.de/datenbank/pressemeldungen.php

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Wenn Krieg zum Frieden wird, Wenn Konzepte und Realitäten auf den Kopf gestellt werden,

Wenn Fiktion zur Wahrheit und die Wahrheit Fiktion wird,

Wenn eine globale militärische Agenda als humanitäre Anstrengung verkündet wird,

Wenn die Ermordung von Zivilisten als „Kollateralschaden” angesehen wird,

Wenn jene, welche der US-NATO angeführten Invasion ihres Heimatlandes entgegenstehen, als „Aufständische” oder „Terroristen” deklariert werden.

Wenn ein präventiver Nuklearkrieg als Selbstverteidigung angesehen wird.

Wenn weitreichende Folter und „Verhör”-techniken routinemäßig dazu verwendet werden „friedenserhaltende Operationen zu schützen”,

Wenn taktische Nuklearwaffen vom Pentagon als „harmlos für die Zivilbevölkerung in der Gegend” angesehen werden

Wenn Dreiviertel der US-Einkommenssteuer zur Finanzierung dessen umverteilt wird, was euphemistisch „nationale Verteidigung” genannt wird

Wenn der oberste militärische Führer, der Commander in Chief, der größten Militärmacht des Planeten als globaler Friedensstifter präsentiert wird,

Wenn die Lüge zur Wahrheit wird.

Obamas „Krieg ohne Grenzen”

Wir befinden uns am Scheideweg der gravierendsten Krise der modernen Geschichte. Die USA hat in Zusammenarbeit mit NATO und Israel eine globales militärisches Abenteuer begonnen, das – in einem sehr wirklichen Sinne – die Zukunft der Menschheit gefährdet.

An diesem kritischen Punkt in unserer Geschichte stellt sich die Entscheidung des norwegischen Nobelpreiskomitees – den Präsidenten und Commander in Chief, Barack Obama, den Friedensnobelpreis zu überreichen – komplett als ein Propagandawerkzeug und eine Ablenkungsmethode dar, welche den „langen Krieg” des Pentagons uneingeschränkt unterstützen. Sprichwörtlich „ein Krieg ohne Grenzen”, wie er durch die weltweite Stationierung der Militärmacht der USA gekennzeichnet ist.

Abgesehen von politischer Rhetorik hat keine sinnvolle Umkehr der US-Außenpolitik im Vergleich zu der von George W. Bushs Präsidentschaft stattgefunden, welche auch nur im Entferntesten die Verleihung des Nobelpreises an Obama rechtfertigen würde. In Wirklichkeit ist das Gegenteil der Fall. Die militärische Agenda von Obama strebte nach einer Ausweitung des Krieges entlang neuer Grenzen. Mit einem neuen Team von militärischen und außenpolitischen Beratern war die Kriegsagenda bei weitem effektiver bei der Förderung von Eskalation als der Entwurf der NeoCons.

Seit Beginn der Präsidentschaft von Obama ist dieses militärische Projekt, durch die Verstärkung von US-Militärpräsenz in allen Hauptgebieten der Welt und der Stationierung von neuen fortschrittlicheren Waffensystemen in vorher ungekanntem Ausmaß, intensiviert worden.

Die Verleihung des Friedensnobelpreises an Barack Obama verschafft den illegalen Kriegspraktiken Legitimität, darunter die Besetzung fremder Gebiete und die unerbittlichen Tötungen von Zivilisten im Namen der „Demokratie”.

Beide, die Regierung unter Obama und die NATO bedrohen direkt Russland, China und Iran. Die USA entwickelt unter Obama „ein globales Raketenerstschlagsystem”:

„Gemeinsam mit weltraumbasierten Waffen, ist der Flugzeuglaser die nächste Verteidigungslinie…Niemals stand man so kurz davor Ronald Reagans Traum eines vielschichtigen Raketenabwehrsystems – kurz Star Wars – zu verwirklichen, zumindest technologisch.

Als Reaktion auf die Aufrüstung, die Verjüngung und der Modernisierung des globalen Nuklearangriffpotentials der Amerikaner, sagte der oberste Befehlshaber der russischen Luftstreitkräfte Alexander Zelin, der selbe, der schon früher von der Bedrohung für seine Nation durch US-Schläge aus dem Weltraum sprach, „Die russischen Luftstreitkräfte bereiten sich auf die Bedrohungen aus der Schaffung der Global Strike Command der U.S. Air Force vor” und Russland entwickle „Systeme um den Bedrohungen, welche auftreten könnten, entsprechend zu begegnen.” (Rick Rozoff, Showdon with Russia and China: U.S. Advances First Strike Global Missile Shield System, Global Research, 19.08.2009).

Seit der kubanischen Raketenkrise stand die Welt nicht mehr so nah vor dem Abgrund: ein Drittes Weltkriegsszenario, ein globaler militärischer Konflikt unter Verwendung von Nuklearwaffen.

1. Das sogenannte Raketenabwehrschild, die Star Wars Initiative, welches auch den Erstschlag mit Nuklearwaffen beinhaltet, wird nun auf globaler Ebene in verschiedenen Regionen der Welt entwickelt. Das Raketenschild ist größtenteils gegen Russland, China, Iran und Nordkorea gerichtet.

2. Die neuen US-Militärbasen wurden im Hinblick auf die Schaffung von US-Einflusssphären in jeder Region der Welt eingerichtet, umgeben und konfrontieren Russland und China.

3. Es gab eine Eskalation im zentralasiatischen Krieg. Das „Verteidigungsbudget” unter Obama stieg sprunghaft mit Umverteilungen an Afghanistan sowie Irak an.

4. Unter den Befehlen von Präsident Obama, agierend als Commander in Chief, ist Pakistan nun das Ziel routinemäßiger US-Luftangriffe unter dem Vorwand des „globalen Krieges gegen den Terrorismus”, was eine Verletzung der territorialen Souveränität von Pakistan darstellt.

5. Der Bau einer neuen Militärbasis in Lateinamerika, in Kolumbien, unmittelbar an der Grenze zu Venezuela, ist vorgesehen.

6. Die Militärhilfe an Israel hat zugenommen. Unter der Präsidentschaft von Obama wurde deutlich gemacht, dass Israel und das israelische Militär uneingeschränkt unterstützt werden. Obama hat auch zu den Kriegsgräueln geschwiegen, die von Israel in Gaza begangen wurden. Es gab noch nicht einmal den Anschein von erneuten israelisch-palästinensischen Verhandlungen.

7. Es fand eine Verstärkung der neuen regionalen Militärkommandanturen, hierunter AFRICOM und SOUTHCOM, statt.

8. Eine neue Runde von Drohungen wurde gegen den Iran gerichtet (Sanktionen-Vertrag wurde am 02.07.2010 unterschrieben)

9. Die USA beabsichtigt weiter Divisionen zwischen Pakistan und Indien zusammenzuziehen, was zu einem regionalen Krieg führen könnte sowie zur Nutzung von Indiens Nukleararsenal als indirektes Mittel zur Bedrohung von China.

Die teuflische Natur dieses Militärprojektes wurde im Jahr 2000 vom Project for a New American Century (PNAC) umrissen. PNAC rief die folgenden Ziele aus:

– Verteidigung des amerikanischen Heimatlandes;

– Kämpfe und entscheidende Siege vielfacher, gleichzeitig geführter Hauptkriegsschauplätze;

– Durchführung polizeilicher Pflichten in Zusammenhang mit der Schaffung eines Sicherheitsumfeldes in wichtigen Regionen;

– Umwandlung der US-Streitkräfte zur Ausbeutung der „Revolution in Militärangelegenheiten”; (Projekt for a New Amcerican Century, Rebuilding Americas Defenses.pdf, September 2000)

Die „Revolution in Militärangelegenheiten” bezieht sich auf die Entwicklung neuer fortschrittlicher Waffensysteme. Die Militarisierung des Weltraums, neue hochentwickelte chemische und biologische Waffen, ausgeklügelte Laser-gesteuerte Raketen, Bunker-brechende Bomben, ganz zu schweigen von dem US Air Force Klima-Kriegsführungsprogramm (HAARP) mit Sitz in Gokona, Alaska sind Teile von Obamas „humanitären Arsenal”.


Krieg gegen die Wahrheit

Das ist ein Krieg gegen die Wahrheit. Wenn der Krieg zum Frieden wird, dann steht die Welt auf dem Kopf. Die Konzeptualisierung ist nicht länger möglich. Ein inquisitorisches Sozialsystem ist im Entstehen.

Das Verständnis fundamentaler sozialer und politischer Ereignisse wird ersetzt durch eine Welt reiner Phantasie, wo „böse Jungs” auflauern. Das Ziel des „globalen Krieges gegen den Terrorismus” – welcher vollständig von der Obama-Regierung unterstützt wird – ist es gewesen, die öffentliche Unterstützung für eine weltweite Kampagne gegen Häresie zu gewinnen.

In den Augen der Öffentlichkeit ist der Glaube an eine „gerechten Sache” für einen Krieg zentral. Es heißt, dass ein Krieg gerecht ist, wenn er wegen moralischer, religiöser oder ethischer Gründe geführt wird. Der Konsens ist Krieg zu führen. Die Menschen können nicht mehr selber denken. Sie akzeptieren die Autorität und die Weisheit einer bestehenden sozialen Ordnung.

Das Nobelpreiskomitee sagt, dass Obama der Welt „Hoffnung auf eine bessere Zukunft” gegeben habe. Die Preisverleihung für Obama begründet sich durch

„außerordentliche Anstrengungen die internationale Diplomatie und Zusammenarbeit unter den Menschen zu stärken. Das Komitee hat der Vision und Arbeit Obamas für eine Welt ohne Nuklearwaffen besondere Aufmerksamkeit geschenkt…

Seine Diplomatie beruht auf dem Konzept, dass jene, die die Welt führen, dies auf Basis von Werten und Einstellungen tun müssen, welche von der Mehrheit der Weltbevölkerung geteilt werden.” (Nobel Pressveröffentlichung, 09.10.2009).

Die Verleihung des Friedensnobelpreises an Präsident Barack Obama ist zu einem integralen Bestandteil der Propagandamaschine des Pentagons geworden. Es versorgt die Invasoren mit einem menschlichen Antlitz und hält die Dämonisierung jener aufrecht, welche gegen US-Militärinterventionen sind.

Die Entscheidung Obama den Friedensnobelpreis zu verleihen wurde ohne Zweifel sorgsam mit dem norwegischen Komitee auf den höchsten Ebenen der US-Regierung ausgehandelt. Sie hat weitreichende Wirkungen.

Hierdurch wird der durch die USA geführte Krieg eindeutig als eine „gerechte Sache” hochgehalten. Die Verleihung löscht die Kriegsverbrechen von Bush sowie der Obama-Regierung aus.

Kriegspropaganda: Das Recht zum Krieg (ius ad bellum)

Die Theorie des „gerechten Krieges” dient dazu die Natur der US-Außenpolitik zu verschleiern und verleiht den Invasoren ein menschliches Gesicht.

In beiden – der klassischen und zeitgenössischen – Versionen wird die Theorie des „gerechten Krieges” als „humanitäre Operation” hochgehalten. Der gerechte Krieg verlangt Militärinterventionen aus ethischen und moralischen Gründen gegen „Aufständische”, „Terroristen”, „gefallene” oder „Schurkenstaaten”.

Das Nobelpreiskomitee hat den gerechten Krieg als ein Instrument des Friedens ausgerufen. Obama verkörpert den „gerechten Krieg”.

In US-Militärakademien wird die moderne Version des „gerechten Krieges” im Rahmen der US-Militärdoktrin gelehrt. Der „Krieg gegen den Terrorismus” und die Bemerkung, dass dieser „präventiv” sei, werden als Recht zur „Selbstverteidigung” behauptet. Sie definieren, wann es erlaubt ist „Krieg zu führen”: Das Recht zum Krieg.

Das Recht zum Krieg hat dazu gedient Konsens innerhalb der Strukturen der Streitkräfte zu schaffen. Es diente auch dazu die Truppen zu überzeugen, dass sie für eine „gerechte Sache” kämpfen. Im Allgemeinen lässt sich sagen, dass die Theorie des gerechten Krieges in ihrer modernen Version ein integraler Bestandteil der Kriegspropaganda und Mediendesinformation ist und verwandt wird öffentliche Zustimmung zu einer Kriegsagenda zu gewinnen. Unter Obama als Friedensnobelpreisträger wird der gerechte Krieg universell anerkannt und durch die sogenannte internationale Gemeinschaft hochgehalten.

Das finale Ziel ist es die Bürger zu überwältigen und das soziale Leben in Amerika vollständig zu entpolitisieren, die Menschen vorm Denken und Konzeptualisieren sowie vor dem Analysieren von Fakten zu schützen, was eine Gefahr für die Legitimität des US NATO geführten Krieges darstellt.

Krieg wird Frieden, eine lohnende „humanitäre Anstrengung”. Friedlicher Widerstand wird Häresie.

Militärische Eskalation mit menschlichem Antlitz. Das Nobelkomitee gibt „grünes Licht”

Noch bedeutsamer ist, dass der Friedensnobelpreis einer vorher noch nicht dagewesenen Stufe der „Eskalation” von US-NATO geführten Militäroperationen unter der Flagge der Friedensstiftung Legitimität verleiht.

Es ist ein Beitrag zur Verfälschung der Natur der US-NATO Militäragenda.

Zwischen 40.000 und 60.000 weiterer US-Truppen und alliierter Kräfte stehen kurz davor nach Afghanistan unter dem Banner der Friedensstiftung gesandt zu werden. Am 08.10.2009, einen Tag vor der Entscheidung des Nobelpreiskomitees, gewährte der US-Kongress Obama ein 680 Milliarden USD Verteidigungsautorisierungsgesetz, welches dazu dient den Prozess der militärischen Eskalation zu finanzieren:

„Washington und seine NATO-Verbündeten planen eine beispiellose Truppenerhöhung in Afghanistan und das zusätzlich zu 17.000 neuen amerikanischen Truppen und mehreren tausend NATO-Streitkräften, welche bereits früher in diesem Jahr für den dortigen Einsatz als Verstärkung angedacht wurden. Die Zahl, welche, gemäß bisher noch nicht bestätigten Berichten, auf Forderungen des U.S. und NATO-Befehlshabers Stanley McChrystal (wurde wegen kritisierens von Obama´s Politik in der Zwischzeit durch General David Petraeus abgelöst) und dem Vorsitzenden der Joint Chiefs of Staff Michael Mullen beruht, rangiert zwischen 10.000 und 45.000.

Fox News hat Zahlen genannt, die sich bis auf 45.000 weitere amerikanische Soldaten belaufen und ABC News nannte bis zu 40.000. Am 15.09.2009 sprach die Zeitschrift Christian Science Monitor von „vielleicht bis zu 45.000″.

Die Ähnlichkeiten der Schätzungen legen nahe, dass die Zahl – auf welche man sich unter den gehorsamen Medien in Amerika geeinigt hat – die heimische Bevölkerung auf die Möglichkeit der größten Eskalation ausländischer Truppen in der Geschichte Afghanistans vorbereiten soll. Vor sieben Jahren hatten die Vereinigten Staaten nur 5.000 Soldaten im Land, nun planen sie aber 68.000 Truppen bis Dezember 2009 vor Ort zu haben, und dies war vor dem Auftauchen der neuen Berichte zu den Truppenverlegungen.” (Rick Rozoff, U.S., NATO Poised For Most Massive War In Afghanistan´s History, Global Research, 24.09.2009)

Innerhalb von Stunden nach der Entscheidung des norwegischen Nobelpreiskomitees traf sich Obama mit dem Kriegsrat, oder sollten wir es „Friedensrat” nennen. Es ist sorgfältig geplant worden, dass dieses Treffen mit dem des norwegischen Nobelpreiskomitees zusammenfiel.

An diesem Schlüsseltreffen hinter verschlossenen Türen im Lagebesprechungsraum des Weißen Hauses nahmen auch Vizepräsident Joe Biden, Außenministerin Hillary Clinton, Verteidigungsminister Robert Gates und andere wichtige politische und militärische Berater teil. General Stanley McChrystal nahm via Videoaufschaltung aus Kabul an dem Treffen teil.

Es wird gesagt, das General McChrystal dem Commander in Chief „verschiedene alternative Optionen” „darunter eine maximale Truppenverstärkung von 60.000 zusätzlichen Soldaten” angeboten habe. Die Zahl von 60.000 Soldaten wurde von einer Quelle des Wall Street Journals zitiert. (AFP: After Nobel nod, Obama convenes Afghan war council, 09.10.2009)

„Der Präsident hatte ein ernstes Gespräch über die Sicherheit und die politischen Herausforderungen in Afghanistan und die Optionen, mit welchen der Aufbau eines strategischen Ansatzes vorangebracht werden kann” so ein Regierungsbeamter. (AFP: After Nobel nod, Obama convenes Afghan war council, 09.10.2009).

Das Nobelpreiskomitee hat in Obama in gewissem Sinne grünes Licht gegeben. Das Treffen am 09.10.2009 im Besprechungsraum des Weißen Hauses diente dazu, die Basis für eine weitere Eskalationen des Konfliktes unter dem Banner der Aufständigenbekämpfung und des Demokratieaufbaus zu schaffen.

Währenddessen, innerhalb der letzten paar Monate, haben US-Streitkräfte ihre Luftbombardements auf dörfliche Gemeinschaften in den nördlichen Stammesregionen unter dem Banner der Bekämpfung von Al Qaeda ausgeweitet. http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=15872

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Andrew C. Hitchcock: Kongressabgeordneter Louis T. McFadden, 1934: “Durch die Fed verlieren Menschen ihre Grundrechte, die ihnen durch die Verfassung garantiert sind … den Menschen in den Vereinigten Staaten ist ein grosses Unrecht widerfahren … alles wird von der Federal Reserve getan, um  ihre Befugnisse zu verstecken. Jedoch, die Wahrheit ist – die US-Notenbank hat die Regierung an sich gerissen… Die Ausplünderung der Vereinigten Staaten durch die Federal Reserve ist das größte Verbrechen in der Geschichte

Welcher König hat je  seine Untertanen in einem solchen Maße ausgeraubt, wie die Fed  uns ausgeraubt  hat… es ist empörend, dass diese große Nation sein Schicksal in die Hände einer verräterischen Regierung, die in Absprache mit den internationalen Wucherern agiert, gelegt hat.

Als die Fed verabschiedet wurde, sah das Volk der Vereinigten Staaten nicht, dass ein Welt-System hier eingerichtet wurde  … ein Super-Staat, kontrolliert durch internationale Banken und internationale Geschäftsleute, die gemeinsam handeln, um die Welt für ihr eigenes Vergnügen zu versklaven.”

Am 3. Oktober 1936 wurde McFadden, Vorsitzender des Banken- und Währungs-Ausschusses des Repräsentantenhauses von 1920 bis 1931 vergiftet und starb. Es war das dritte Attentat gegen sein Leben.

James Paul Warburg sagte am 7. Februar 1950 vor dem Senat aus: “Wir werden eine Welt-Regierung haben, unabhängig davon, ob es gefällt oder nicht. Die Frage ist nur, ob die Welt-Regierung durch Eroberung oder Zustimmung erreicht werden soll.”

Hier ist es, dass die Notenbankbosse damit anfingen an ihrem Plan für die Welt-Regierung zu arbeiten, die mit einem Drei-Stufen-Plan zur Zentralisierung der wirtschaftlichen Systeme in der ganzen Welt begann.

Diese Schritte sind:
1. Notenbank-Dominanz der nationalen Volkswirtschaften der Welt.

2. Zentralisierte regionale Wirtschaft durch Super-Staaten wie die Europäische Union und regionale Handels-Unionen wie die NAFTA.

3. Zentralisierte Weltwirtschaft durch eine Welt-Zentralbank, eine Weltwährung, und ein Ende der nationalen Unabhängigkeit durch die Abschaffung aller Zölle durch Verträge wie das GATT machen.

Oben: David Dees macht sehr beeindruckende Illustrationen zur illuministischen Neuen Weltordnunghier und hier

1933: Präsident Roosevelt verbot den privaten Besitz aller Goldbarren und Gold-Münzen - außer seltenen Münzen.

“Reichen Sie Ihr Gold ein – und erhalten Sie den offiziellen Preis von 20,66 Dollar pro Unze, oder Sie werden einer 10.000 Dollar Geldstrafe und einer zehnjährigen Gefängnisstrafe anheim fallen.

Diese Beschlagnahme war sehr unbeliebt, und der Autor ist noch nie entdeckt worden. Kein Kongressabgeordneter hat je behauptet, er habe es geschrieben. Präsident Roosevelt erklärte, dass er es nicht geschrieben oder gar lesen habe.
Roosevelt´s Finanzminister, William H. Woodin, machte geltend, er habe es nie gelesen, aber es sei, sagte er, “was die Experten wollten.”

1935: All das Gold aus Beständen der US-Bürger wurde schließlich eingereicht. Ohne Erklärung erhöhte sich der offizielle Preis des Goldes danach  auf 35 Dollar pro Unze. Der einzige Gewinn war, dass nur Ausländer  ihr Gold zum neuen höheren Preis verkaufen konnten.

Wo legt man den Goldpreis der  Welt fest? Seit 1919, im gleichen Raum einer privaten Bank, NM Rothschild & Sons in London, um 11.00 Uhr  auf einer täglichen Basis. (Dies hörte 2004 auf).

Daher konnten Warburg und seine Banken-Freunde, die ihr Geld in Gold zu 20,66 Dollar vor dem Börsencrash steckten und es nach London schickten, es jetzt zurückschicken  und es an die US-Regierung zum neuen höheren Preis verkaufen.

Wer auf dem Gold sitzt, macht die Regeln
Präsident Roosevelt ordnete den Bau eines neuen Goldbarren-Speichers an, um die riesige Menge von Gold, die die US-Regierung  illegal beschlagnahmt hatte, zu fassen. Der Standort wurde Fort Knox.

1953 gab Präsident Eisenhower den Auftrag der letzten Prüfung des Fort Knox je – auch wenn das Bundesrecht eine jährliche Prüfung des physischen Fort Knox-Goldes erfordert.
Fort Knox stellte sich heraus, mehr als 700 Millionen Unzen Gold zu enthalten, 70% des gesamten Goldes der Welt.

1971: All das pure Gold wurde heimlich von Fort Knox an internationale Makler für $ 35 pro Unze verkauft, und es ist die Ansicht, dass es jetzt in London aufbewahrt werde.

Es ist auch jetzt, dass Präsident Nixon Roosevelt’s Gold Reserve Act von 1934 aufhebt, so dass die Amerikaner wieder Gold kaufen konnten. Dies hatte zur Folge, dass der Goldpreis stieg. In der Tat, 9 Jahre später, im Jahre 1980, wurde Gold für 880 Dollar pro Unze verkauft, sage und schreibe: für 25 mal mehr als der Preis, wofür das Gold in Fort Knox an die internationalen Bankiers verkauft wurde.

1974: Ein New Yorker Magazin veröffentlichte einen Artikel, der behauptete, die Rockefeller-Familie würde durch Manipulation der Federal Reserve das Fort Knox Gold für einen niedrigen Preis zu anonymen Europäischen Spekulanten verkaufen.

Die US-Regierung will immer noch keine Prüfung des Goldes in Fort Knox zur Unterdrückung des Verdachts unternehmen.

1981: Als Präsident Ronald Reagan sein Amt antrat, rieten ihm seine konservativen Freunde an, er solle zum Gold-Standard zurückkehren.  Präsident Reagan ernannte eine Gruppe von Männern, die “Gold-Kommission” benannt, zur Durchführung einer Machbarkeitsstudie.

1982 berichtete Präsident Reagans Goldkommission an den Kongress: “Die USA hat absolut kein Gold. All das Gold, das in Fort Knox gespeichert wurde, ist jetzt im Besitz der Federal Reserve, einer Gruppe von Privatbankiers, als Sicherheit für die Staatsverschuldung!”

Wikipedia schreibt: Die Federal Reserve Bank of New York habe ein Gewölbe, das 86 Fuß (26 Meter) unter dem Meeresspiegel liege, und das in den Manhattaner Grundfelsen eingebettet sei. Derzeit werde geschätzt, es sei der größte Gold-Tank der Welt, grösser als Fort Knox. Das Gold sei im Besitz vieler ausländischen Staaten, Zentralbanken und internationaler Organisationen. Die Federal Reserve Bank besitze kein Gold, sondern diene als Hüterin von Edelmetallen und  schütze sie. Es kostet nichts -es  sei eine Geste des guten Willens  anderen Nationen gegenüber – jedoch es z.B. Deutschland zurückgeben will man nicht (siehe Kommentar 1)!!

Vor kurzem hat Gordon Brown eine neue Bretton-Woods-Konferenz zur Verwaltung des globalen Finanzsystems vorgeschlagen – auch wenn Sarkozy scheint, für sich die Ehre für den Vorschlag haben zu wollen!

Associated Press,  19. okt. 2008: Präs. Bush hat sich zu einer Reihe von Welt-Gipfeln für die Erneuerung der finanziellen Weltregierung ausgesprochen.

Harry Dexter White war der Wirtschafter hinter dem Bretton-Woods-System: “Das Fehlen eines hohen Grades der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen den führenden Nationen … führt unweigerlich zur wirtschaftlichen Kriegsführung, die der Anfang und Einleitung von Programmen der militärischen Kriegsführung in noch grösserem Umfang wird.”
White wurde später als sowjetischer Spion enthüllt!

Also, was ist das Bretton-Woods-System? wikipedia
1944 trafen sich 730 Delegierte aus allen 44 alliierten Nationen in Bretton Woods, New Hampshire, USA, zur Konferenz des Währungs-und Finanzausschusses der Vereinten Nationen. Indem sie ein System von Regeln, Institutionen und Verfahren zur Regulierung des internationalen Währungssystems aufstellten, errichteten die Planer in Bretton-Woods die Weltbank und den Internationalen Währungsfonds (IWF).

Das Leitprinzip des Systems von Bretton Woods war eine Verpflichtung der einzelnen Länder zu einer Geldpolitik, die  den Wechselkurs eines Teilnehmerlandess innerhalb eines festen Wertes -plus oder minus ein Prozent gegen Gold und die Fähigkeit des IWF zur Überbrückung vorübergehender Zahlungs- Ungleichgewichten behauptet.

Das System ist 1971 zusammengebrochen , nachdem die USA die Konvertibilität des Dollar zum Gold aussetzten. Dies schuf eine einzigartige Situation, in dem der US-Dollar “Reserve Währung” wurde.

Die USA hielten am Anfang ein Drittel aller IWF-Quoten,  und das ist an sich selbst genug, um Veto gegen jegliche Veränderung der IWF-Charta einzulegen.

Hier ist, was Andrew C. Hitchcock über Bretton Woods sagt:

“Was diese beiden Organe die Weltbank (muss immer einen Rockefeller-CFR-Chef haben) und der IWF vor allem taten, war, noch einmal auf Weltebene das zu wiederholen, was das Federal Reserve Act von 1913 in den Vereinigten Staaten errichtet hatte. Sie haben ein Banken-Kartell aus den privatbesessenen Notenbanken der Welt errichtet, das Schritt für Schritt die Befugnis an sich gerissen hat, Banken in allen Ländern die Kreditpolitik zu diktieren.

Associated Press, 19. okt. 2008:  Jose Barroso: “Wir brauchen eine neue globale Wirtschaftsordnung”. Sarkozy am 18. Oktober 2008: “Wir brauchen eine globale Lösung”.

Jeffrey Garten, ein  CFR-Mitglied und ehemaliger politischer Planer für Henry Kissinger, in der Financial Times, Sept. 25, 2008:“… die Schaffung einer globalen Währungs-Behörde-GMA  (ist erforderlich) zur Überwachung der Märkte, die grenzenlos geworden sind. Die größten globalen Unternehmen hätten sich bei GMA registrieren zu lassen und deren Aufsicht zu unterliegen ;  Oder auf die schwarze Liste gesetzt zu werden.

Der GMA-Vorstand müsste Notenbanker nicht nur aus den USA, Großbritannien, der Euro-Zone und Japan, sondern auch China, Saudi-Arabien und Brasilien bestehen. Sie wird durch obligatorische Beiträge aus den einzelnen Zahlungsfähigen Ländern finanziert.

Sie sollte die nationalen gesetzgeberischen Aktivitäten mit mehr Zähnen als der IWF prüfen, sowie auch die die Durchführung einer begrenzten Anzahl von globalen Regeln beaufsichtigen.


Kommentar

Ich habe nur eine Bemerkung: Die aktuelle globale Finanzkrise wurde geplant, um die “neue globale Finanzordnung” auf einem “Bretton-Woods II” zu errichten, und um” zu beenden, was auf dem “Bretton Woods I” nach dem ebenfalls geplanten Wall Street Crash 1929 und der großen Depression in die Wege geleitet wurde.

Die  internationale “Elite” erbaut ihre Weltrepublik und stellt ihre Neue Weltordnungs-Diktatur auf unsere Kosten fertig.

Hegt die “Elite” einen Wunsch nach dem Gold-Standard, einer alten Rothschild Politik, da die Rothschilds anscheinend das Gold der Welt an sich rafft?

Oder bewegen wir uns weg von der Welt-Währung: Bloomberg 19. okt. 2008: Mitglied des Rates der  Europäischen Zentralbank, Ewald Nowotny, sagte, dass ein “drei-geteiltes” globales Währungssystem sich zwischen Asien, Europa und den Vereinigten Staaten entwickele, und er sei skeptisch, ob  die zentrale Rolle des US-Dollars neu belebt werden könne. “Was ich sehe, ist ein System, bei dem wir mehrere Zentren der Schwerkraft haben.”

Er scheint, für die EU zu sprechen: The Telegraph Oct. 19, 2008: “Präsident Sarkozy und andere EU-Führer haben radikale Ideen von der Übernahme der finanziellen Weltregierung gelüftet sowie  einer Reform der Rating-Agenturen und  der Schaffung neuer internationaler Supervisoren. “
In einem kommenden Artikel werde ich auf diese ausserordentlich interessanten Supervisoren eingehen.

Auch ein hasserfülltes Russland will die finanzielle Weltregierung für sich.


Eine gefährliche Entwicklung, indem einige meinen, der wahre Grund für die beiden Irak-Kriege sei die US-Angst vor dem Verlust an den Euro der Kredite, die zu einer Welt-Währung beim Ölgeschäft gehören!
http://euro-med.dk/?p=3251

.

Anm.: …siede diese geheime Akte v. 1949….

…noch Fragen ???

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


This is the most unequivocal statement from the New World Order itself on its performed merits,  aims and means that I have seen, so far: “The political philosopher John Rawls argued that political institutions should be conceived behind a “veil of ignorance …. Fortunately, such an order is in place already.”
Henceforth, we can calmly substitute “conspiracy theory” for “Conspiracy practice” as for the New World Order.

G. JOHN IKENBERRY is Albert G. Milbank Professor of Politics and International Affairs at Princeton University .
The following is an excerpt from his “The Rise of China and the Future of the West” published in the “Foreign Affairs” Jan/Febr. 2008, organ of the US Council on Foreign Relations (CFR), called the “invisible government of the USA”, which has nominated all US presidential candidates, Secretaries of State,  Secretaries of the Treasury and Defence  since WW2,  the most prominent voice of Rothschild/Rockefeller´s New World Order.

The  message is: Future world peace and prosperity is only possible, if we hand all not already usurped power (and our souls) over the New World Order´s corporate, undemocratic World Governance: The more the Western order binds together capitalist democratic states in deeply rooted institutions; the more open, consensual, and rule-based it is; and the more widely spread its benefits, the more likely it will be that rising powers can and will secure their interests through integration and accommodation rather than through war.”

Which is to say: If we want peace and prosperity we have to make ourselves the vassals and clients of the corporate New World Order. When king Mammon governs we just want a slight thing in return: Your national, cultural and religious identity.Through our rules and institutions we will impose on you a narrow framework for your lives!! In times of old this was called selling your soul to the Devil!!! Others call it the “Peer Gynt Syndrome” (Ibsen).

Many Bush administration officials have been outright hostile to the multilateral, rule-based system that the United States has shaped and led. Such hostility is said by the CFR to be foolish and dangerous

Capitalist Salomon Rothschild. Note sign of hidden hand

“The first thing the United States must do is reestablish itself as the foremost supporter of the global system of governance that underpins the Western order. Doing so will first of all facilitate the kind of collective problem solving that makes all countries better off.

The strategic understanding behind both NATO and Washington’s East Asian alliances is that the United States will work with its allies to provide security and bring them in on decisions over the use of force, and U.S. allies, in return, will operate within the U.S.-led Western order.

One of the forces behind globalization and one of real rulers of the World: Multinational Exxon came into existence after the splitting of Rockefeller´s Standard Oil in 1911.The Rothschild partners Goldman Sachs, State Street Corp. are big shareholders.

These alliances are part of a wider Western institutional architecture that allows states to do business with one another.
On the economic front, this would include building on the agreements and architecture of the WTO

The United States and Europe must find room at the table not only for China but also for countries such as Brazil, India, and South Africa. A Goldman Sachs report on the so-called BRICs (Brazil, Russia, India, and China) noted that by 2050 these countries’ economies could together be larger than those of the original G-6 countries (Germany, France, Italy, Japan, the United Kingdom, and the United States) combined

Napoleon in Rothschild-red revolutionary dress. Note sign of hidden hand

The rise of China will undoubtedly be one of the great dramas of the twenty-first century. China’s extraordinary economic growth and active diplomacy are already transforming East Asia, and future decades will see even greater increases in Chinese power and influence. Will China overthrow the existing order or become a part of it?

In terms of economic weight, for example, China will surpass the United States as the largest state in the global system sometime around 2020. The key thing for U.S. leaders to remember is that it may be possible for China to overtake the United States alone, but it is much less likely that China will ever manage to overtake the Western order. If China intends to rise up and challenge the existing order, it has a much more daunting task than simply confronting the United States.

Not everybody wants chairman Mao and his “The East is Red” or his “Little Red Book” into our company. Mao was illuminist (like all communists) and the greatest mass murderer this world has ever seen. Todays China is still based on illuminism – as is the CFR and the products it boasts of having produced, e.g.the EU. The Little Red Book had a tremendous impact on the West in the 1970´es. And this lore has not been forgotten.

Some observers believe that the American era is coming to an end, as the Western-oriented world order is replaced by one increasingly dominated by the East. The result of these developments, they predict, will be tension, distrust, and conflict.

And as the world’s largest country emerges not from within but outside the established post-World War II international order, it is a drama that will end with the grand ascendance of China and the onset of an Asian-centered world order.

Karl Marx. Note sign of hidden hand

China is well on its way to becoming a formidable global power. The size of its economy has quadrupled since the launch of market reforms in the late 1970s and, by some estimates, will double again over the next decade. It has become one of the world’s major manufacturing centers and consumes roughly a third of the global supply of iron, steel, and coal. It has accumulated massive foreign reserves, worth more than $1 trillion at the end of 2006.

China’s military spending has increased at an inflation-adjusted rate of over 18 percent a year, and its diplomacy has extended its reach not just in Asia but also in Africa, Latin America, and the Middle East.– heralding a profound shift in the distribution of global power.

These moments are fraught with danger. When the power of a challenger state grows and the power of the leading state weakens, a strategic rivalry ensues, and conflict — perhaps leading to war — becomes likely.

According to Director Mark Leonard of the “European Council on Foreign Relations”, Beijing hopes to use a “China Dream” to challenge the US’ military power. Note the stars here are inverted pentagrams – the Seal of Baphomet/Lucifer!!

But the rise of China does not have to trigger a wrenching hegemonic transition. China does not just face the United States; it faces a Western-centered system that is open, integrated, and rule-based, with wide and deep political foundations.  Today’s Western order, in short, is hard to overturn and easy to join.

This unusually durable and expansive order is itself the product of farsighted U.S. leadership. After World War II, the United States did not simply establish itself as the leading world power. It led in the creation of universal institutions that not only invited global membership but also brought democracies and market societies closer together.

It built an order that facilitated the participation and integration of both established great powers and newly independent states. Today, China can gain full access to and thrive within this system. And if it does, China will rise, but the Western order — if managed properly — will live on.

Ronald Reagan on  election campaign poster. Note sign of hidden hand

The United States’ “unipolar moment” will inevitably end. If the defining struggle of the twenty-first century is between China and the United States, China will have the advantage. If the defining struggle is between China and a revived Western system, the West will triumph.

But even more decisive is the character of the international order itself -- for it is the nature of the international order that shapes a rising state’s choice between challenging that order and integrating into it.

It was the explicit intention of the Western order’s architects in the 1940s to make that order integrative and expansive. Before the Cold War split the world into competing camps, Franklin Roosevelt sought to create a one-world system .

Over the next half century, the United States used the system of rules and institutions it had built to good effect. West-Germany was bound to its democratic neighbours through the Coal- and Steel Community (and later the  the European Community) and to the United States through the Atlantic Security pact.The Bretton Woods meeting in 1944 laid down the monetary and trade rules that facilitated the opening and subsequent flourishing of the world. Additional agreements between the United States, Western Europe and Japan solidified the open multilateral  character of the post-war economy.

After the onset of the Cold War, the Marshall Plan in Europe and the 1951 security pact between the United States and Japan further integrated the defeated Axis powers into the Western order. In the final days of the Cold War, this system once again proved remarkably successful. As the Soviet Union declined, the Western order offered a set of rules and institutions that provided Soviet leaders with both reassurances and points of access — effectively encouraging them to become a part of the system. After the Cold War, the Western order once again managed the integration of a new wave of countries, this time from the formerly communist world.

Three particular features of the  Western order have been critical to this success and longevity.

1. Unlike the imperial systems of the past, the Western order is built around rules and norms of nondiscrimination and market openness, creating conditions for rising states to advance their expanding economic and political goals within it.


2.
The coalition-based character of its leadership. Past orders have tended to be dominated by one state.


3.
The postwar Western order has an unusually dense, encompassing, and broadly endorsed system of rules and institutions..

Former US Secreary of State, Colin Powell. Note sign of hidden hand, the hand behind the political development of the world.

China, in short, is increasingly working within, rather than outside of, the Western order and China is well aware that no major state can modernize without integrating into the globalized capitalist system; if a country wants to be a world power, it has no choice but to join the World Trade Organization (WTO). The road to global power, in effect, runs through the Western order and its multilateral economic institutions.

The more security and economic relations are multilateral and all-encompassing, the more the global system retains its coherence

What kind of international order would the United States like to see in place when it is less powerful? Bringing emerging countries into the governance of the international order will give it new life.

So, the final question is: What do you want  – capitalistic communism or communist capitalism?


http://euro-med.dk/?p=478

.

best regards

Der Honigmann

.

Read Full Post »