Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Plünderung’


Die Umsatzsteueridentifikationsnummer des Landkreises Northeim lautet:  DE116206883

Heute Morgen, den 14. Januar 2014, hatte die Firma „LK Northeim ©“ versucht, bei mir, heiko aus dem Hause böttcher (heibo) zu Plündern (zu
Pfänden). Der Grund für diese Plünderung war eine nicht bezahlte Rechnung, Verwaltungsgebühren in Höhe von 190, 63 €uro.

Da mir die Verwaltung der Firma „Landkreis Northeim ©“ bis heute nicht mitteilen wollte (oder konnte), was denn das im Einzelnen für Verwaltungskosten wären, verweigerte ich die Zahlung, ich wollte ja außerdem mit dieser Firma „Landkreis Norteim ©“ kein Geschäft eingehen!

Alles weitere sehen Sie im Video:

Heiko B.

.

Gruß an die Gesetzesbrecher

Der Honigmann

.

.

Read Full Post »


Die große Umverteilung: Steuergelder wandern in die Taschen der Finanz-Eliten

Pakistan erhält vom IWF einen Milliarden-Kredit. Doch das Geld kommt nicht der Bevölkerung zugute, sondern an einen Schweizer Konzern, der das Geld an dubiose Firmen weiterreicht. Über ein Abkommen kann der IWF Gelder für die globale Wirtschafts-Förderung jederzeit von den Steuerzahlern der IWF-Staaten abfordern. Die Finanz-Eliten betreiben eine große Umverteilung – von unten nach oben.

IWF-Chefin Christine Lagarde

In den vergangenen 25 Jahren hatte das Entwicklungsland Pakistan – zugleich neben Indien die größte Atommacht in Südasien – achtmal beim IWF um Unterstützung nachgesucht. Dennoch wurde die wirtschaftliche Krise in Pakistan nicht bewältigt. Die Lage des Landes hat sich nicht gebessert, im Gegenteil: Die Armut ist weiter ein drängendes Problem, die sozialen Spannung haben das Land anfällig für Terrorismus und Korruption gemacht. Zahlreiche Regime-Wechsel signalisieren eine instabile Lage.

Noch im Jahr 2011 hatte Pakistan das „Hilfsprogramm“ des IWF abgebrochen. Grund war, dass das Land sich nicht mehr in der Lage sah, die damit einhergehenden Forderungen nach Reformen im Staatshaushalt umzusetzen. Dennoch schuldete Pakistan dem IWF seinerzeit noch knapp 3,8 Milliarden Euro aus dem Programm.
Da sich das Devisenvermögen Pakistans sich in den vergangenen beiden Jahren von umgerechnet etwa 10 Milliarden Euro auf knapp 5 Milliarden Euro halbierte, hatte die pakistanische Regierung sein Hilfsgesuch beim IWF wieder aufgenommen.

Im Dezember gab der IWF bekannt, dass ein Dreijahres-Programm für Pakistan in Höhe von insgesamt etwa 6,75 Milliarden US-Dollar aufgelegt wurde. Die zweite Tranche und die sofortige Auszahlung an Pakistan beträgt 553,3 Millionen US Dollar.

Die Meldung wurde in den Medien kaum beachtet.

Wenn man jedoch einmal hinterfragt, woher das Geld kommt und wofür Pakistan das Geld eigentlich verwendet, findet man erstaunliche Zusammenhänge.

Im Jahr 2009 wurde, wie die WirtschaftsWoche berichtet, auf dem Londoner G20-Treffen vereinbart, dass der IWF bis zu 560 Milliarden US-Dollar über die sogenannten Sonderziehungsrechte im Rahmen von Kreditvereinbarungen mit seinen Mitgliedsländern einfordern kann. Der damalige EZB-Chefvolkswirt Jürgen Stark war schockiert: „Das ist reine Geldschöpfung. Das ist Helikopter-Geld für den Globus“, beschwerte sich Stark.

Bereitgestellt wird das Geld von den Zentralbanken der kreditgebenden Mitglieder des IWF, für die Eurozone ist dies demnach die EZB.

Allerdings werden die IWF-Finanzierungsquellen entsprechend einer Quote für die einzelnen Länder ermittelt, die sich nach dem Bruttoinlandsprodukt, dem Außenhandel und den Währungsreserven eines Mitgliedlandes bemisst. Der deutsche Anteil liegt hier bei etwa 6 Prozent. Größte Einzahler in den IWF sind mit etwa 17,11 Prozent die USA. Und die USA dürften damit auch die Marschrichtung bestimmen.

Der IWF stellt den hilfesuchenden Ländern jedoch nicht nur finanzielle Mittel in wirtschaftlichen Krisenlagen zur Verfügung, sondern er beteiligt sich auch an langfristigen Entwicklungsfinanzierungen und greift somit massiv in die Politik der betroffenen Staaten ein. Oder er nutzt die Schwäche einer Wirtschaftszone aus, um den regionalen Wirtschaftsräumen Substanz zu entziehen, die dann den internationalen Finanzmärkten zugutekommen (mehr dazu hier).

Bei der Bekanntgabe der Genehmigung der IWF-Mittel an Pakistan hatte der stellvertretende Geschäftsführer des IWF und amtierende Vorsitzende Nemat Shafik gefordert, Pakistan müsse seine Reformen für die Wirtschaft fortsetzen und insbesondere die Steuererhebung verbessern.

Khurram Husain, Wirtschaftsjournalist bei der größten britischen Tageszeitung in Pakistan, ist der dagegen Ansicht, dass jeder wisse, „dass die strategischen Interessen der USA an einem Fortschritt oder einem Zeitplan von Reformen nicht wirklich interessiert sind.“

Vordergründig behauptet der IWF, dass der Kredit Pakistan helfe, die Währungsreserven zu stabilisieren und dabei behilflich sei, die Taliban in Schach zu halten – welche die pakistanische Regierung auf Umwegen jedoch sponsert.

Ferner wird behauptet, das zur Verfügung gestellte Kapital unterstütze die Wirtschaft – was auch immer das im Klartext bedeuten soll – könne Pakistans Energiefrage lösen und würde zur Unterstützung bei der Steuereintreibung beitragen. Kein Mensch glaubt, dass das Problem der Steuerflucht das drängendste Problem Pakistans ist.

Der Fall der bereits an Pakistan ausbezahlten 553,3 Millionen US Dollar zeigt: Der „Verwendungszweck“ der Finanzmittel besteht darin, dass internationale Konzerne die Gelder, die vorher von den Steuerzahlern erwirtschaftet werden müssen, einstreichen.

So berichtet The Daily Bell, dass die Schweizer Firma Swiss Water Tech Research & Development SA mit Sitz in Neuchatel rund 200 Millionen US Dollar an einer Abwasser-Planung in Pakistan verdient. Die Vorfinanzierung der Pakistan-Projekte der Schweizer Firma soll über die Habib Bank Ltd. erfolgen, welche sich ihrerseits mit einer Staatsgarantie der pakistanischen Regierung absichert.

Der perfekte Kreislauf zur Umverteilung von Steuergeldern.

Außerdem erhielt das Unternehmen einen Vorvertrag von der pakistanischen Regierung, das Pläne für ein 100-Megawatt-Kraftwerk betrifft. Swiss Water befindet sich darüber hinaus in Gesprächen mit weiteren ausländischen privaten Unternehmen für ähnliche Konzeptumsetzungen in Pakistan.

Näheres über das schweizerische Unternehmen Swiss Water Tech Research, das auch als SWATE firmiert, ist im Internet nur über die Website „moneyhouse.ch“ zu erfahren. Auch die englisch-sprachige homepage gibt nicht mehr preis als Absichtserklärungen. Daily Bell schreibt, dass die Buchhaltung von SWATE im Dunklen liege, die Verteilung der Gelder an pakistanische Firmen bezeichnen die Analysten als barock.

Für die Schweizer Firma – das sich als Vorreiter der „green technologie“ bezeichnet – ist es wichtig, dass Pakistan seine Rechnungen bezahlen kann. Denn für die Firma ist das Land mit 200 Millionen Einwohnern ein wichtiger Kunde. Die Firma beschäftigt zahlreiche Dienstleister in Pakistan. Daily Bell zweifelt, dass die Steuerzahler jemals erfahren können, was mit ihrem Geld eigentlich geschehen ist.

So werden – indirekt – vom IWF global die Steuergelder der Mitgliedsländer verschoben, um suspekten Firmen lukrative Geschäfte in Millionenhöhe zuzuschieben.

Das Beispiel der pakistanischen Hilfs-Kredite ist kein Einzelfall: Der ehemalige Chefökonom des IWF, Joseph Stiglitz, hat aufgedeckt, dass es dem IWF unzweifelhaft um ein neues Weltwirtschafts-System geht, bei dem die Finanz-Eliten die Profite machen und die Völker die Rechnung zu bezahlen haben (mehr dazu hier).

Die Plünderung der Welt ist in vollem Gang.

Die Politik sieht zu, weil sie in der Schulden-Falle sitzt.

Die Bürger werden es merken, wenn es zu spät ist.

Die Erde ist eine Scheibe, wenn man die richtigen Freunde hat.

gefunden bei: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/12/30/die-grosse-umverteilung-steuergelder-wandern-in-die-taschen-der-finanz-eliten/

.

…danke an TA KI

Gruß an die Bereicherer

Der Honigmann

 

Read Full Post »


WakeNewsTV

Wake News Radio/TV informieren: SONDERBERICHT LIVE Angriff auf Pressefreiheit durch bewaffnete Uniformierte, Festnahme Journalist bei LIVE-Reportage am 18.12.2012 direkt vom Hof des Landwirt Deschler, 19.12.2012 Plünderung bei Martin Deschler mit Interview, Beweissicherungsaufnahmen.

.

Gruß explizid an Detlef

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Dies ist ein Ausschnitt aus Juri Linas Buch Under the Sign of the Scorpion, welches im englischen Original hier als PDF erhältlich ist. Übersetzung durch Sternbald (der für den Ausschnitt gewählte Titel stammt von mir).

***

Alle hören auf ein Kommando

Die gesamte Gesellschaft wurde nun vom Bösen durchdrungen, und die Macht wurde noch stärker zentralisiert als zur Zeit der Jakobiner in Frankreich. Trotzki wollte militarisierte Sklaven als Untertanen. Alle Formen des Bettelns wurden verboten, genauso wie es in der Pariser Kommune am 16. April 1871 per Dekret erlassen worden war; auf Zuwiderhandeln stand der Tod. Das Bürgertum wurde gezwungen, die Straßen zu kehren und Schnee zu schaufeln; seine Kinder wurden von der höheren Schulbildung ausgeschlossen. Lenins Anweisung, dass die Universitäten vor allem denen offenstehen sollten, die nicht nach höherem Wissen strebten, sonder ein Diplom in der Hand halten wollten, wurde ebenfalls umgesetzt. Bereits die frühen Taoisten wussten: „Je mehr die  Menschen wissen, desto schwieriger sind sie zu kontrollieren.“

1918 belegte der orthodoxe Patriarch Tikhon das Sowjetregime mit einem Bann und erklärte es als Werkzeug des Antichristen. Er protestierte vehement, als die Bolschewiken begannen, das Eigentum der Kirche zu konfiszieren. Die GPU [Anm. d. Übers.: Vorläufer des KGB] ermordete ihn im Mai 1922. Die kommunistische Terrorherrschaft war grenzenlos; im Namen der Macht wurden alle vorstellbaren Abscheulichkeiten begangen. Moses Uritzki (eigentlich Boretzki) wurde Chef der Tscheka in Petersburg. Durch sein außerordentlich brutales Vorgehen erwarb er sich den Spitznamen „Schlächter von Petersburg“. Er hatte mit der Hilfe von Seeleuten und deutschen Soldaten im Januar 1918 das Parlament aufgelöst.

Obwohl die jüdischen „Revolutionäre“ und Henker es vorzogen, unter Decknamen zu leben, fanden die gewöhnlichen Russen bald heraus, wer ihr Land mit eiserner Hand regierte. Die jüdischen Parteien „Bund“ und „Po’alei Zion“ blieben unbehelligt, als 1920 alle anderen Parteien  verboten wurden. Im Dezember 1928 fusionierten sie mit der Kommunistischen Partei. Nicht eine einzige Synagoge wurde wie die Kirchen zerstört oder in öffentliche Toiletten oder Lagerhäuser umgewandelt. Nicht ein einziger Rabbi wurde gekreuzigt. Während 1922 viele Kirchen in Moskau abgerissen wurden, entstand eine neue Synagoge mit Platz für zweitausend Menschen. Insgesamt wurden 60 000 Kirchen zerstört. Die jüdischen Henker pflegten „Lang lebe der rote Terror! Tod der Bourgeoisie“ zu rufen. Arbeitsdienst wurde eingeführt, und Landstreicher wurden an Ort und Stelle erschossen. Die Times gestand am 18. September 1920: „Das Sowjetregime gründet auf jüdischen Gehirnen, lettischen [d.h. deutschen] und chinesischen Bajonetten und der fürchterlichen russischen Unwissenheit“. 1922 publizierte Victor Marsden, der Korrespondent der britischen Morning Post, die Namen aller 545 Mitarbeiter der zivilen Regierungsbehörde: 477 unter ihnen waren Juden und nur 30 Russen (5,5 %). 1920 arbeiteten bereits eine halbe Millionen Juden in der Sowjetischen Partei, im Staatsapparat, in verschiedenen Institutionen, als Unternehmensführer und in allen möglichen anderen Feldern im Bereich des Sowjetregimes. Viele von ihnen waren eingewandert, v.a. aus Polen und Litauen (vgl. The Book of Russian Judaism, New York: 1968, S. 137). Die wichtigsten Diplomaten der Sowjetunion waren ebenfalls Juden. Auch in der ersten sowjetischen Auslandsvertretung in Stockholm wirkten jüdische Funktionäre, beispielsweise Aaron Zimmermann.

Hier folgt eine Liste von nur einigen wenigen mächtigen Juden in der frühen Sowjetverwaltung. Der Generalstaatsanwalt war D. Kursky, der Anwalt des Rats der Volkskommissare Vladimir Bonch-Brujewitsch (1873-1955). Jemeljan Jaroslawski (Minei Gubelman, 1878-1943) wurde der Kommissar des Kremls und der Sekretär des Zentralkomitees. Er leitete die Machtübernahme in Moskau ein. Weitere führende Juden waren: [Anm.: Hier folgt eine lange Liste. Ich verweise auf das Original.]

Bereits in den Anfängen der Sowjetunion reisten alle möglichen jüdischen Spekulanten und Anarchisten ein, die vom Bolschewismus begeistert waren; sie kamen aus vielen Ländern (der Türkei, Deutschland, Österreich, Bulgarien, Ungarn, Polen, Böhmen, Slowakei und aus den USA). Ernest (Arnost) Kolman beispielsweise, ein böhmischer Zionist aus Prag, arbeitete zwischen 1918 und 1919 als Parteifunktionär in Moskau, dann als Politoffizier in Moskau und ab den 1920ern in Sibirien. Später entfaltete er umstürzlerische Aktivitäten in Deutschland, wo er festgenommen und in die Sowjetunion zurückgeschickt wurde. Die meisten kamen aus den USA. Zu den bekanntesten gehören Emma Goldman und Alexander Berkman, die von den amerikanischen Behörden im Januar 1920 nach Petersburg geschickt wurden. Diese Anarchisten hatten den Sowjetstaat in Amerika als das Paradies auf Erden angepriesen. […] Hier folgt eine Liste einiger wichtiger amerikanischer Juden, die im Staatsapparat der Sowjetunion arbeiteten: Minnor war politischer Kommissar für Äußere Angelegenheiten; Kisswalter arbeitete im Obersten Rat als Vorsitzender des Komitees für die wirtschaftliche Restrukturierung; Kahan gehörte dem Komitee zur Abschaffung der Privatbanken an; Simson koordinierte die Arbeit der verschiedenen Räte, Gubelman war politischer Kommissar im Moskauer Militärbezirk, Michelson wurde Berater der Volksbank, und auch Isaac Don Levine bekleidete dort [Anm.: der Bezug ist hier im Original wegen des Satzbaus unklar] einen hohen Posten. Natürlich hatten viele amerikanische Juden hohe Ämter innerhalb der Tscheka. Michman und Meherbey, die sich als besonders gefährlich erwiesen, gehörten zu den wichtigsten Tscheka-Mitarbeitern in Petersburg (vgl. Maurice Pinay: The Secret Driving Force of Communism, S. 45). Trotzkis Kameradin Clara Scheridan schrieb am 13. Dezember 1923 ganz offen in der New York World: „Die Führer der Kommunisten sind Juden, und Russland wird vollkommen von ihnen beherrscht. Sie sitzen in jeder Stadt, in jedem Regierungsbüro, in den Ämtern und in den Redaktionen der Zeitungen. Sie verdrängen die Russen und sind verantwortlich für deren zunehmende antisemitische Einstellung.“

John Gates (tatsächlich Israel Regentreif), einer der führenden Kommunisten in den USA, bestätigt in seiner Autobiographie ebenfalls, dass Juden den Marxismus in Russland und außerhalb  absolut dominierten (vgl. John Gates: The Story of an American Communist. New York, 1958).

Jacob Schiff, “revolutionärer” Bankier

An dieser Stelle muss gesagt werden, dass die jüdischen Extremisten in Russland und ihre Gefolgsleute nur ein Werkzeug in der Hand internationaler jüdischer Banker waren, die so viele Werte wie möglich aus Russland herauspressen wollten. Alles, was während der jakobinischen Terrorherrschaft in Frankreich geschehen war, wiederholte sich in Russland. Der Banker Jacob Schiff hatte Trotzki 20 Millionen Dollar gegeben, um die Machtübernahme der Bolschewiken zu organisieren. Der Einsatz lohnte sich. Dem Historiker Gary Allen zufolge flossen zwischen 1918 und 1922 sechshundert Millionen Goldrubel aus Russland in die USA. Nach Angaben der New York Times vom 23. August 1921 machte das Bankhaus Kuhn, Loeb & Co. allein in der ersten Hälfte des Jahres 1921 dank der Bolschewiken 102 290 000 Dollar Gewinn. Multipliziert man diese Summe mit hundert, kommt man auf den heutigen Geldwert. Nach Recherchen in den Archiven der Kommunistischen Partei deckte der russische Historiker Dimitri Wolkogonow auf, dass „allein die Privatreserve der Zarin sich auf 475 Millionen Goldrubel belief (plus 7 Millionen für die Kronjuwelen)“ (vgl. Dagens Nyheter, 31. August 1992). Die bolschewistische Finanzbehörde Goskhran konfiszierte alles. Einige schwedische Journalisten (darunter Staffan Skott) versuchten, in Übereinstimmung mit dem vorherrschenden Mythos, zu erklären, dass das meiste dieses Reichtums den kommunistischen Parteien in anderen Ländern ausgehändigt wurde, während Millionen Russen verhungerten. Dies ist nicht ganz richtig. Dem Historiker Igor Bunich zufolge kümmerten sich Lenin und Trotzki persönlich um diese Summen. Das Gold wurde aus Russland herausgeschmuggelt und auf private Bankkonten in der ganzen Welt übertragen (zur Zarenzeit waren 30 Tonnen Gold jährlich produziert worden). Aus diesem Grund nannte die britische Zeitung The Guardian im März 1923 anscheinend die Bolschewisten „Partei des Gelben Teufels“.

Es folgt ein konkreter Fall. Der Freimaurer Juri Lomonosow, welcher die rechte Hand des Kommunikationsministers während der Zeit der Provisorischen Regierung war, lebte zwischen 1918 und 1919 in den USA. Als er nach Russland zurückkehrte, erhielt er einen hohen Posten im Regime der Bolschewiken. 1920 wurde das Gold des Zaren durch diesen Professor Lomonosow und unter Mitthilfe von Jacob Schiffs Bankenkonsortium Kuhn, Loeb & Co. sowie dem jüdischen Banker Aschberg (Nya Banken, Schweden) aus Russland ausgeführt. Drei Schiffsladungen mit einem Gesamtvolumen von 540 Umzugskisten mit Gold wurden aus dem estnischen Hafen Tallinn verschifft (vgl. U.S. State Department Decimal File 861.51/837, 04. Oktober 1920). Professor Lomonosow kehrte in die USA zurück, nachdem seine Mission vollbracht war. Jede Kiste hatte einen Wert von 60 000 Goldrubeln; der Gesamtwert betrug also 32,4 Millionen. Die Bolschewiken benutzten ebenfalls die Harju Bank in Estland, um Geld zu transferieren. Dem russischen Historiker Igor Bunich zufolge landeten die gesamten bolschewistischen Goldreserven am Ende in den USA. Über 600 000 Zwangsarbeiter starben allein in den Goldminen in Kolyma. Der in New York und Frankfurt am Main operierende Banker James Warburg sicherte sich einen noch größeren Gewinn [Anm.:  vergleichender Bezug  unklar], indem er Lenin und Trotzki finanzierte (vgl. Gary Allen: Say No! To the New World Order. Kalifornien, 1987, S. 22).

Während des Mordens und Plünderns flohen über 1,6 Millionen Russen ins Ausland. Die 19 564 führenden Juden der KP und die jüdisch-kommunistischen Parteien Bund und Po’alei Zion versuchten, die russische Gesellschaft vollständig zu kontrollieren. Hunderttausende Russen wurden gezwungen, Kommunisten zu werden. Die jüdischen Extremisten, die von marxistischen Halluzinationen besessen waren, verwandelten Russland in einen Tempel des Bösen, einen veritablen Tempel Salomons für jüdische Freimaurer – insgesamt wurde mehr als einhundert Millionen Menschen [sic] in ihm geopfert.

Sergei Eisenstein

Freimaurerische Begriffe wurden von den Kommunisten andauernd verwendet. Sie wollten eine „neue Gesellschaft“ und eine „bessere und leuchtende Zukunft“ schaffen. Manchmal wollten sie auch die alte Gesellschaft [Anm.: im Sinne Rousseaus] wiederherstellen („perestroika“). Der an das Gefühl appellierende Propagandaapparat war vollständig in der Hand „revolutionärer“ Juden. Sie besaßen ihre eigene Nachrichtenagentur, YETA, welche dienstfertig über jegliches Anzeichen von Antisemitismus berichtete. Die jüdischen Funktionäre begannen ab dem 03. März 1918 sogar, Prawda in Jiddisch („Varhait“) zu publizieren, und ab August 1918 war dieselbe Zeitung ebenfalls in Hebräisch („Emet“) erhältlich (vgl. „Die große Sowjetenzyklopädie, 1932, Vol. 24, S. 120). Jüdische Autoren produzierten Propagandaliteratur. Jüdische Tonsetzer komponierten alle möglichen Märsche und Lieder, um die gewöhnlichen Russen zu heroischen Taten im Namen des Sozialismus aufzurufen. Auch im Ausland hielt man viel von den Liedern Isaak Dunajewskis und der Brüder Pokrass. Zu Dimitri Pokrass‘ Werk gehört das bekannte, „Konarmeiskaja“, welches die schwedischen Sozialisten bereitwillig unter dem Namen „Das Lied über die Reaktion“ sangen, ebenso der „Budjonni Marsch“. Letzterer war von Dimitri Pokrass im Alter von zwanzig Jahren im Sommer 1920 in Kiew komponiert worden. Im selben Jahr schrieb sein zwei Jahre älterer Bruder „Wir bilden die Nation“, wo es heißt, dass die Rote Armee die stärkste von allen ist. Die Rotarmisten halten ihre Waffen fest in schwieligen Fäusten. Dieses Revolutionslied wurde von den schwedischen Sozialisten zu ihrer eigenen Hymne gemacht, welche beim Begräbnis Olof Palmes, dem 1986 ermordeten schwedischen Premierminister, in Stockholm gesungen wurde. Samuel Pokrass wurde später nach Hollywood eingeladen. Natürlich war es nicht möglich, diese Auswanderung in die USA zu verhindern. Er starb 1939 in New York. Seinem Bruder Dimitri wurde später der Stalin-Preis für seinen Beitrag zur Indoktrinierung verliehen. Isaak Dunajewskis beliebteste Melodie hatte den Namen „Marsch der jungen Enthusiasten“. Jüdische Komponisten (Leon Knipper, Alexander Tsfasman, Matwei Blanter, Jan Frenkel, Alexander Kolker, Mark Fradkin, Oskar Feltsman, N. Brodski, I. Schwarts, Eduard Kolmanowski, Benjamin Basner, Alexander Fljarkowski, Alexander Bronewitski, David Tukhmanow und andere) kontrollierten die russische Musikkultur. Selbstverständlich dominierten die Juden ebenfalls den bedeutendsten Zweig der Medien, die Filmindustrie. Die bedeutendsten Filmregisseure waren: Leo Arnstam, Abraham Room, Leonid Trauberg, Friedrich Ermler, Dziga WertoW, Josef Heifitz, Mikhail Romm, Mark Donskoi, Sergei Jutkewitsch, Juli Raizman […]. Vsevolod Meyerhold entwickelte das neue Theater. Der jüdische Regisseur und Freimaurer Sergei Eisenstein drehte mehrere Propagandafilme („Panzerkreuzer Potemkin“, „Der Streik“, „Oktober“). Das Drehbuch für seinen berühmtesten Film, „Panzerkreuzer Potemkin“, wurde von dem jüdische Publizisten Alexei Kapler geschrieben. Das Werbeposter für diesen Film gestalteten die jüdischen Brüdern Steinberg aus Schweden. In der Ukraine dominierten die Juden das Kulturleben zu einem noch höheren Grad (76 % der Mitglieder der kulturellen Gewerkschaften waren Juden).

Genauso wie nach dem jakobinischen Umsturz 1791 ergriff Lenin die Gelegenheit, um im Dezember 1917 die sexuelle Freiheit auszurufen (selbst Homosexualität wurde entkriminalisiert). Stalin allerdings verbot die Homosexualität 1934, ebenso wie die Abtreibung; zur gleichen Zeit wurden die äußerst liberalen Ehegesetze strenger. Lenin ließ Folgendes proklamieren: „Ab dem achtzehnten Lebensjahr ist jede junge Frau Staatseigentum“. Unverheiratete Frauen mussten sich im Büro der Freien Liebe registrieren. Unterlassung wurde schwer bestraft. Jede eingetragene Frau musste einen Mann im Alter zwischen 19 und 50 Jahren akzeptieren. Wenn Männer belegen konnten, dass sie zum Proletariat gehörten, konnten sie sich eine Frau aussuchen – deren Zustimmung war in diesem Fall nicht maßgeblich; allen anderen war es nicht erlaubt, ein Geschlechtsleben zu haben, da sie Klassenfeinde waren (d.h. Feinde der Juden). Die Kinder aus diesen Verbindungen wurden als Staatseigentum betrachtet (vgl. Mikhail und August Stern: Iron Curtain for Love, Stockholm, 1982, S. 26.) Die jüdischen Bolschewiken organisierten regelmäßig Nacktmärsche und propagierten Gruppensex. Diese neuen Maßnahmen verursachten tiefe psychologische Störungen im traditionell familienorientierten russischen Volk. Die kommunistischen Führer wollten das Familienleben abschaffen. Abtreibung wurde legalisiert. Vergewaltigungen wurden häufiger. Der kommunistische Dichter Wladimir Majakowski propagierte die neue Politik auf folgende Weise:

Jedes Mädchen, jung und schön,

werde ich vergewaltigen.

Und verächtlich

Werde ich auf sie spucken!

Später behaupteten die Sowjetfunktionäre, dass seine Gedichte ironisch waren. Die moralischen Normen wurden in Sowjetrussland schnell umgekehrt. Eine Persönlichkeit, die ein besonders „gutes Beispiel“ dieses Auflösungsprozesses wurde, war die Nymphomanin Alexandra Kollontai. Als Volkskommissarin befahl sie mehreren Seemännern, täglich zu ihr zu kommen. Deren Aufgabe war es, mit ihr zu schlafen. Besonders erregt wurde sie von ihren Uniformen. 1989 enthüllte der Parteifunktionär Oleg Agraniants, dass Alexandra Kollontai zuvor Puffmutter gewesen war.

Sobald die moralischen Normen aufgelöst worden waren, wurde die Sexualität restriktiv behandelt. Das Ziel war erreicht worden, und das neue Motto lautete: „Sexualität ist der Feind der Revolution!“ Die Frauen mussten nun Arbeitstiere werden. Der jüdische Kommissar für Erziehung und Kultur, der Freimaurer Anatol Lunacharski, erklärte: „Diese kleine Erziehungsanstalt, welche Familie genannt wird… dieser ganze Fluch… soll ein abgeschlossenes Kapitel werden.“ Auf diese Weise war die russische Gesellschaft in eine Viehherde umgewandelt worden, genauso wie der Freimaurer Michael Bakunin es vorhergesagt hatte. Das „Dictionnaire Universel“ (S. 114) bestätigt, dass Bakunin Freimaurer war. Er war der Ansicht, dass die rote Bürokratie der Moral und den Ansichten des Volks ein Ende bereiten würde. Der jüdische Psychologe Alexander Zalkind gestand in seinem Buch The Revolution and the Youth (Moskau, 1925), dass die KP das russische Volk rassisch umgestaltete. Er schrieb: „Die Gesellschaft hat das vollkommene und unbedingte Recht in das Sexualleben der Menschen einzugreifen, um durch künstliche sexuelle Auswahl die Rasse zu verbessern“. Mit andern Worten: Die jüdischen Extremisten wollten sicherstellen, dass ihnen zukünftig geeignete (nicht zu intelligente) Sklaven zur Verfügung stehen würden.

Hohepriester Lenin

Oleg Platonow schreibt in seinem Buch The History of the Russian People in the Twentieth Century (Moscow, 1997, S. 520) Folgendes: „Eines der ersten bolschewistischen Symbole war das Hakenkreuz, welches von den jüdischen Beamten als Hauptelement auf dem Staatswappen vorgeschlagen wurde. Unter anderem erschien ein umgekehrtes Hakenkreuz auf den Ärmeln der Uniformen der Roten Armee und 1918 auf den Banknoten für fünf- und zehntausend Rubel. Weiterhin schreibt er: „Der Davidstern wurde auf den ersten bolschewistischen Dokumenten und den Insignien des Sowjetmilitärs benutzt. Später wurde er durch den fünfzackigen Freimaurerstern ersetzt.“ Die jüdischen Führer der Kommunisten führten eine große Anzahl freimaurerischer Symbole und Begriffe ein – v.a. den roten, fünfzackigen Stern (den Stern Salomons). Die Anrede wurde „tovarisch“ (Kamerad), die Bezeichnung für einen Freimaurer zweiten Grades. Höhere freimaurerische Grade wurden Rat genannt, genauso wie im Judentum. Es gab ebenfalls einen höchsten Rat. Die, welche später den Lenin-Orden erhielten, wurden Ritter des (freimaurerischen) Lenin-Ordens genannt. Jeder Freimaurer-Meister benützt einen rituellen Hammer. Der Hintergrund dieser Tradition stammt aus dem Alten Testament, wo geschrieben steht, dass Jahwe die anderen Völker wie ein Hammer zerstört (Jeremias 50: 23). Der Freimaurer und Kommunistenführer Mao Tse-tung erklärte 1950: „Der Kommunismus ist ein Hammer, der unsere Feinde zerschmettert.“ Auch die Sichel kommt aus dem Freimaurertum. Sie symbolisiert Zerstörung (die Kastrierung des Uranus) und wird ebenfalls in Jeremias erwähnt (50: 16). Die Zionistisch-Sozialistische Partei, die sich während des Umsturzversuchs 1905-06 hervortat, wurde auch „Die Sichel“ genannt.

Das Sowjetregime konnte sich dank der Hilfe Großbritanniens, Amerikas, Deutschlands und anderer Länder in Russland etablieren. Es verbreitete Terror, Täuschung, Plünderung und politische Hurerei. Der Kommunismus wurde besonders gefährlich, weil er unglaublich bösartige Verbrechen mit ebenso unglaublichen Propagandalügen rechtfertigte. Er befiel Russland wie ein Krebsgeschwür, zerstörte den Körper der Gesellschaft und begann, als rote Krankheit auf andere Länder überzugreifen.

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/wp-admin/post-new.php?post_type=post

.

….danke an Wilhelmine.

.

Gruß an die Friedliebenden

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Deutsche Welle 11 May 2012Der UN-Sondergesandte für Libyen rief die Interims-Regierung auf, Vorwürfe der Folter in miliz-gesteuerten  Gefängnissen  anzugehen. Menschenrechts-Gruppen haben inzwischen zwei Neue Gesetze dafür kritisiert, Gaddafi-Ära Praktiken zu ähneln.
Die Vereinten Nationen berichteten am Donnerstag, dass Tausende von Häftlingen in Nachkriegszeit-Libyen noch immer in den miliz-kontrollierten Gefängnissen inhaftiert seien, oft im Geheimen, und sie werden mitunter gefoltert.

Das “befreite” Libyen als Modell für Syrien nach dem Assad-Regime?

Die libysche Justiz Kontrolliert DERZEIT 31 Haftanstalten mit rund 3,000 Häftlingen über die weite Nord-afrikanische Nation verteilt,  laut dem UN-Sondergesandten für Libyen, Ian Martin. Weitere 4,000 Inhaftierte bleiben in Miliz-gesteuerten Anlagen.

Der UN-Sondergesandte-sagte, obwohl die Übergangsregierung offizielle Autorität über Dutzende von Gefängnissen habe, teile sie in der Praxis häufig die Kontrolle über diese Einrichtungen mit den revolutionären Milizen Libyens.

Menschenrechts Gruppen wie die Human Rights Watch und Amnesty International haben libysche Milizen vorgeworfen, die Gefangenen zu misshandeln. Die Miliz in der Küstenstadt Misrata, die einer brutalen Belagerung durch Pro-Gaddafi Kräfte ausgesetzt war, sind mit Untersuchung insbesondere wegen der Durchführung von Racheakten gegen die Ehemaligen Anhänger des Gaddafi konfrontiert.

Amnesty International hat unterdessen ein Gesetz, das die Verherrlichung von Gaddafi verbietet,  hervorgehoben. Gesetz Nr. 37, das am Mittwoch in Kraft trat, kriminalisiert ebenfalls die Verbreitung von falschen Gerüchten, Informationen oder Propaganda, die der Landesverteidigung schaden, Terror verbreiten oder die Moral schwächen.

Schädigung der “17. Februar Revolution”, Beleidigung des Islam oder des Staates sind auch kriminelle Taten.

Die Interims-Regierung, die im  November 2011 aufgestellt wurde, hat hat versprochen, die ersten freien Wahlen im Juni auf eine Versammlung von 200 Mitgliedern einzurichten. Diese Versammlung soll eine nationale Verfassung machen.

Frühere libysche Rebellen danken für die NATO-Befreiung von Gaddafi: Wahhabi-Pöbel schändet die Gräber von Montgomery´s Wüstenratten in Benghazi.

Was nun in Libyen passiert, wo Al Qaida´s Fahne offen auf dem Gerichtsgebäude in Benghazi weht (rechts), sieht man jetzt auch in Syrien (Video unten), wo schreiende Frauen offen Al Qaida´s Banner in Aleppo zeigen. The US und NATO unterstützen Al Qaedas Arm, die Libyan Islamic Fighting Group, in Libyen  – sowie die Al Qaeda-Rebellen in Syrien – wo die Libyan Islamic Fighting Group auch tätig ist, indem sie die “Freie Syrische Armee” trainiert und sich ihr anschliesst.

Haaretz 12 May 2012:  Eine militante Gruppe mit Links zu  al-Qaida nahm am Samstag die Verantwortung für 2 Bombenanschläge, die an 10 Mai mindestens 55 Menschen töteten und 372 iin der syrischen Hauptstadt, Damaskus, töteten.

Kommentar
Dies zeigt die Verlogenheit des “Krieges gegen den Terror” und des “Rechts/der Verantwortung zum Schützen“. In Wirklichkeit geht es darum, totales Chaos und Diktatur statt Demokratie, die für Moslems eine Beleidigung gegen Allah ist, der bereits alle notwendigen Gesetze gegeben habe, weltweit zu schaffen. Dieses Chaos erleichtert es den korporativen Bankstern die Bodenschätze gescheiterter  Länder zu stehlen. Die USA nutzen Al-Qaida als Vorwand für den 3. Weltkrieg – und kooperieren mit und finanzieren – Al-Qaida.

Die USA stifteten und finanzierten “Al Qaeda”

Foreign Policy 23 Oct. 2012: Der libysche Interims-Führer, Mustafa Abdel Jalil, den man für moderat hielt, erklärte in seiner “Befreiungs”-Ansprache, dass Libyen ein islamischer Staat werden und dass die Scharia  eine grundlegende Quelle der Gesetzgebung sein werde – die Polygamie nicht verbiete. Gulf News´ Redakteur, Abdul Hamid Ahmad, sagte: “Mustafa Abdul Jalil hat gerade aller Welt einen Beweis geliefert, dass der arabische Aufstand letztendlich zu islamischen Staaten führen wird.” Was ein wenig beunruhigend ist, ist die Art,auf die Abdel Jalil einfach diese Dinge von dem Podium verordnet.   http://euro-med.dk/?p=26824

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


AKTUELLES The New York Times 29 Oct. 2011: Die EU bittet China um finanzielle Hilfe – was China die bisher grösste Möglichkeit bietet, finanziellen Einfluss in der westlichen Welt auszuüben. Jedoch, die Chinesen sind vorsichtig und fordern bedeutende Einräumungen, einschl. finanzieller Garantien.

Zusammenfassung: Die anhaltende weltweite Wirtschaftskrise wurde durch das Weiße Haus, Wall Streets schmutzigen Derivatehandel und die  Rettungspakete der US-Notenbank und Regierung mit dem Geld der Steuerzahler erstellt. Dieses Muster hat sich nach Europa verbreitet, geholfen durch Goldman Sachs’ heimliche Darlehen an viele EU-Länder, die im Gegenzug Goldman Sachs ihre Einnahmequellen als Sicherheiten gegeben haben und somit nur abnehmende Steuereinnahmen und Sparmaßnahmen, die zu revolutionären Zuständen führen, zur Verfügung haben, um ihre gigantischen Schuldenlasten zu tilgen und für ihre sozialen Verpflichtungen zu bezahlen.

Wie die Zeit vergeht, wird es immer deutlicher, das NWO-politische, aber aus wirtschaftlichen Gründen unmögliche, Euro-Projekt die Wirtschaftskrise weltweit verschärft – und zwar über Rettungspakete mit Steuerzahlergeldern für sowohl Banken als auch gesamte säumige Länder – Griechenland, Portugal und Irland in erster Linie – Italien, Spanien und andere folgen nach. Der Gedanke, solche Länder aus dem Euro auszuschliessen, ist tabu, denn der Euro ist der Leim, um die Länder des unnatürlichen EU-Blocks zusammenzukleben – und sie zu handlichen Werkzeugen in den Händen der Illuminati der Neuen Weltordnung zu machen. Die Euro-Länder sind daher von der Verwendung der üblichen Werkzeuge, Abwertung und Zinserhöhungen, um ihre Währungen anzupassen, ausgeschlossen.

In dieser Situation geht es dem EU-Kommissionsvorsitzenden, José Barroso, um die Schaffung von Wachstum. Aber zur gleichen Zeit plappert er von der durch Steuergelder zu zahlenden Bekämpfung von harmlosem CO2, dem er wahrheitswidrig die Schuld für eine nicht vorhandene, “vom Menschen verursachte” globale Erwärmung” zuschiebt. Er lässt sogar die Royal Society of London im Kampf gegen diese Windmühle giftige Chemtrails koordinieren – bezahlt von den Steuerzahlern – und lässt uns durch Rothschilds Klima-Börsen-Handel mit CO2, als ob dieses Gas des Lebens Aktien wäre, teuer bezahlen, und zwar über die Stromrechnungen. Darüber hinaus hat Herr Barroso in Kopenhagen zugestimmt, dass man unser Geld an NWO-loyale, korrupte Diktatoren in den Entwicklungsländern und ihre Banken durch Rothschilds Global Environmental Facility, die größte Bank der Erde, und die betrügerische Europäische Investitionsbank überweist, und zwar als ”Klima-Entschädigung”.

Darüber hinaus haben Barroso & Co den NWO-angezettelten “Arabischen Frühling” und vor allem den “humanitären” Angriff auf das reichste Land Afrikas, Libyen, gelobt, wobei die NATO das land in die Steinzeit zurück gebombt hat, und zwar mittels teurer Steuer-bezahlter Bomben (bislang hat der libysche Krieg Dänemark 500 Mio. Kronen gekostet). Tausende von Zivilisten wurden getötet, und riesige Wellen von Flüchtlingen in die EU wurden geschaffen, die die EU natürlich behält. Auch ihre ihre Verwandten (und noch 56 Mio. Afrikaner + ihrer Familien bis 2050) will die EU einladen und ernähren. Die meisten von ihnen sind ungelernte Arbeitskräfte. Dies ist aufgrund des sehr kostspieligen geheimen Euromediterranen Prozesses / der Mittelmeer-Union – auch von den europäischen Steuerzahlern in zunehmendem Maße bezahlt. Ich habe immer wieder diese Aussagen auf diesem Blog dokumentiert. Vor diesem Hintergrund, wollen Herr Barroso & Co in den nächsten Jahren sogar noch mehr Geld für die Flüchtlinge und Roma ausgebenn.

Also, wo stellt sich diese nicht gewählte, amateurhafte, eurokratische europäische Regierung, die EU-Kommission vor, das Geld für all diesen völlig unnötigen, politischen Schwindel zu holen? Vom Wachstum! Und von “Eurobonds”, sagen sie, und “vergessen”, dass kein vernünftiger Anleger solches Junk-Papier kaufen will, das auf einem säumigen Euro basiert, der mit den US-Subprime-Hypotheken, die die Krise im Jahr 2008 auslösten, verglichen werden kann?
Wer hat das Geld für den vorausgesetzten Verbrauch? Nur die immer besser verdienenden Eurokraten – und obwohl ihre Zahl groß  ist, sind sie nicht genug, und sie kennen wahrscheinlich das Risiko zu gut. Die NWO ist ein Skandal – und es ist ein Skandal, dass die Europäer sie ermöglichen. Doch die Griechen, Spanier, Italiener, Portugiesen haben es langsam satt: Krawalle und Generalstreiks entstehen und dauern an.

EU Präs. van Rompuy täuscht nicht über den  Zweck des Euros hinweg, der wohl nur scheitern wird, wenn er durch die Weltwährung, die in Vorbereitung ist, zu ersetzen ist – oder erst dann, wenn der letzte Cent den Deutschen aus den Taschen gezogen wurde. So sagt der EU Ratspräsident: “Der Euro begann als ein politisches Projekt, und so bleibt es. Wir sollten die wesentlichen Gründe für dieses Unterfangen nicht vergessen, das von dieser Idee des Friedens, der Demokratie und einer sozialen Marktwirtschaft, die wir als das europäische Modell bezeichnen, herrührt. Denjenigen, die sagen, sie wollen weniger Europa, soll mit mehr Europa geantwortet werden! Die Krise in der Eurozone verlangt von uns, mehr zu tun, sowohl im Hinblick auf die Haushaltsdisziplin als auch auf die wirtschaftliche Integration. Dies wird durch den neuen Stabilitäts-und Wachstumspakt sowie den Euro-Plus-Pakt geschehen. Aber wir brauchen auch die wirtschaftliche und steuerliche Integration … um zu zeigen, dass wir ein gemeinsames Schicksal teilen. Wir müssen erkennen, dass dies ein Verlust von Souveränität für alle und nicht nur für die Länder in Schwierigkeiten bedeutet.”

Kein Wunder, dass die Illuminaten auf ihrer Junk-Währung beharren, für den Euro kämpfen, denn: Angela Merkel: “Wenn der Euro zusammenbricht, bricht Europa zusammen.” Somit ist die EU-Wirtschafts-Diktatur die Lösung – nicht die Abschaffung des Euros, bis sie bereit sind, den Euro für die Weltwährung, den ”Bancor” und die SZR, zu opfern.
Aber dieser Tag könnte schnell kommen, gem. dem ehemaligen Fed-Vorsitzenden, Alan Greenspan:  “Der Euro bricht ein, und der Prozess des Abbaus schafft sehr erhebliche Schwierigkeiten im europäischen Bankensystem”. Er fügte hinzu: “Das Zeug [Eurozonen-Anleihen im Besitz von Banken] wurde immer als ideale Sicherheiten betrachtet, und jetzt wird es höchst fraglich. Es gibt eine wachsende Spaltung in den Wirtschafts- und Analyse-Banken-Kreisen, ob der Euro 17 Länder mit sehr stark unterschiedlichen Kulturen umfassen sollte…, das kann so nicht weitergehen”, sagte er. “Das allgemeine Gefühl da draußen ist Ruhe vor dem Sturm.”

Selbst Herr Barroso sieht in der Krise der italienischen und spanischen Anleihen und den laufenden Herabstufungen dieser Volkswirtschaften eine Bedrohung für den Euro. Der Direktor der Bank of England, Sir Mervyn King: “Dies ist die schwerste Finanzkrise, die wir gesehen haben, zumindest seit den 1930er Jahren, wenn nicht überhaupt”. Die “Verschlechterung der Aussichten” bedeute, dass mehr “quantitative easing” (Gelddrucken aus der blauen Luft) gerechtfertigt sei, sagte die Bank.  Also, wo ist das Wachstum herzukommen? Von der Hyperinflation eines Ponzi-Schwindels?

Wer profitiert davon, uns arm zu machen und die Mittelschicht abzuschaffen, die den Westen reich gemacht hat? The Daily Mail 20 Oct. 2011: Eine Studie der Universtät von Zürich “beweist”, dass eine kleine Gruppe, eine “Superkorporation” von 147 (Rothschild-gesteuerten) Unternehmen, große Macht über die globale Wirtschaft ausübt, indem sie 40 Prozent des globalen Reichtums kontrolliert

*

Wie die EU uns arm – und sich selbst , Medien, Politiker und Märkte  weltweit glücklich macht
Am 27. Oktober 2011 priesen die EU-Chefs, ihre treuen Medien und die NWO-Märkte sich selbst, um “Europa gerettet” zu haben (vor dem Zurückfallen auf nationale Währungen und “Egoismus”) – und zwar auf Kosten der Leibeigenen EU-Steuerzahler:
Banken müssen nun ihr Kernkapital-Quoten auf 9% (Verhältnis des Kapitals einer Bank zu ihren Darlehen und Investitionen) erhöhen. Dies ist eine Verstärkung der Baseler II Entscheidung von nicht weniger 8% Kernkapital, was durch die Marke-zu-Markt-Regel, die einen Fonds oder eine Bank wie Bear Stearns technisch insolvent von Tag zu Tag in einem unsicheren Markt machen kann. Zumindest wird dies die Banken weniger bereit machen, Geld für ungewisse Investitionen zu verleihen, wie auch die Tatsache, dass die Banken angewiesen wurden, 50% der griechischen Schulden abzuschreiben – etwa 100.000.000.000 €. Dies wird Griechenlands Gesamtverschuldung auf 120% des Bruttoinlandsprodukts reduzieren (die EU erlaubt 60%). Sie können sicher sein, dass dieses Geld von Bankkunden zurückgeholt wird.
Die EU-Chefs stockten die  EFSF auf fast 1 Billion Euro von ihrem derzeitigen Niveau von 440 Milliarden Euro auf. Aber es ist noch nicht entschieden, wie dieser “Hebel” erreicht werden soll. Seien Sie Sicher, dass das Geld von Steuerzahlern und Verbrauchern bezahlt werden muss.

Dog-eats-own-tail

EU “Wachstum”: Der Hund frisst den eigenen Schwanz .

Dachten Sie, dass die enormen Summen, um säumige Staaten und Banken zu retten, weitere Investitionen und Arbeitsplätze bedeuten würden? Falsch! Die Ausgaben schaffen Armut,  weil die Menschen durch Steuern und Sparmassnahmen weniger Geld zum Verbrauch bekommen.  Die Summen sollen Darlehen oder gar nur die Zinsen an die Banken-Riesen abbezahlen, die so klug waren, die weltweite Wirtschaftskrise mit den Bail-out-Geldern der Steuerzahler zu schaffen, um sich selbst zu bereichern. Das konnten/können sie weil sie Medien und hier und hier sowie sowie “unsere” Politiker sowie hier und hier – ebenso wie die EU und hier und hier besitzen.

EU Press Release 21 Oct. 2011In der Euro-Zone stieg die Staatsverschuldung im Verhältnis zum BIP  von 79,8% Ende 2009 bis auf 85,4% Ende des Jahres 2010, und in der EU27 von 74,7% auf 80,2%.

Im Jahr 2010 waren die höchsten öffentlichen Defizite als Prozent des BIP in Irland (-31,3%), Griechenland (-10,6%), das Vereinigte Königreich (-10,3%), Portugal (-9,8%), Spanien (-9,3%), Lettland (-8,3%), Polen (-7,8%), in der Slowakei (-7,7%), Frankreich (-7,1%), Litauen (-7,0%) und Rumänien (-6,9%).

Die niedrigsten öffentlichen Defizite wurden in Luxemburg (-1,1%), Finnland (-2,5%) und Dänemark (-2,6%) verzeichnet. Estland und Schweden (beide 0,2%) verzeichneten einen leichten Haushaltsüberschuss im Jahr 2010. (Die EU erlaubt 3% Staatsverschuldung im Verhältnis zum BIP).

Horizontal PyramidDie anhaltende weltweite Wirtschaftskrise wurde von der Wall Street ins Leben gerufen. Der Derivate-Handel mit Subprime-Hypotheken des Rothschild-Agenten, JP Morgan, von Präs Bill Clinton angezettelt, hat dem Chaos, aus dem die Kissinger-order-chaosIlluminaten-NWO und hier eine Eine-Weltregierung bilden will, um uns zu retten, den Weg  geebnet – und zwar durch die Rettungsaktionen der Fed und des US Finanzministeriums -sowie jetzt Rettungsaktionen für Staaten. Die Euro-Krise ist auf betrügerische südeuropäische Regierungen, die  obskure Vereinbarungen mit der geldgierigen Goldman Sachs Bank machten – einer Rothschild-Bank – hinter dem Rücken der EU? Mehr hier. Aber wie sich die Krise entwickelt, wird es immer offensichtlicher, dass die EU die Hauptrolle im Ruinieren Europas spielt – wissentlich oder unwissentlich. Der Vater des Euros, Robert Mundell” sah den Euro nur als Zwischenstufe auf die globale Währung zu.

Die Kräfte, die den Euro schufen (US Council on Foreign Relations mit seinen Wall Street Bossen, die OSS / CIA, die Ford und Rockefeller-Foundations), benutzen den Euro als politischen Leim für einen EU-Einheitsblock und sind jetzt dabei, den Euro wieder abzubauen – vielleicht bald, vielleicht erst, wenn der letzte Cent den Deutschen aus den Taschen gezogen worden ist.
Nun braucht die wirtschaftlich unmögliche Euro-Konstruktion künstliche Beatmung:

1. Weitere Plünderung der Steuerzahler, die der verlogenen CO2-Erpressung, der Zahlung für giftiges Chemtrailing und NWO-Kriege sowie Rettungsaktionen für die Banken und für eine wachsende Anzahl säumiger Euro-Länder zum Opfer fallen – teils wegen nationaler Verantwortungslosigkeit, teils wegen der Wall Street / London City Bankster / FED / White House / NATO, die die globale Wirtschaftskrise schufen.

2. Die EU versucht nun, die Bankster dazu zu  zwingen, die Verluste ihrer Kredite an die Länder, die sie zur Pleite zwingen, ertragen zu lassen. Sie haben ja allerdings den Ländern dazu verholfen, ihre Schulden zu verschönern, so dass sie in der Lage waren, dem Euro beizutreten. Dafür hat z. B. Goldman Sachs die Quellen der Einnahmen Griechenlands und anderer Euro-Staaten übernommen, so dass diese Staaten mit sinkenden Steuereinnahmen als einzigen Einkünften – neben Sparmaßnahmen – die Revolutions-ähnliche Unruhen und Streiks verursachen – auskommen müssen. Aber werden die Bankster dann durch Verweigerung der Kredite an säumige Länder reagieren – was zu dem Zusammenbruch von Europa führen würde? Man bekommt immer mehr den Eindruck, dass diese Kräfte ihr Möglichstes tun, um uns verarmen zu lassen – und die Mittelschicht durch wirtschaftlichen Zusammenbruch abzuschaffen.

Merkel-naziuniform2

The Daily Mail 28 Oct. 2011 bringt diesen Strassen-Poster aus Athen.  Bemerken Sie die EU -Sterne rund um das Hakenkreuz .

EU-Ratspräsident van Rompuy erklärt den Zweck des Euros: Totale Integration – die Abschaffung der nationalen Souveränität
EU Council President, Herman van Rompuy 19 Oct. 2011:  “Der Euro begann als ein politisches Projekt, und so bleibt es. Wir sollten die wesentlichen Gründe für dieses Unterfangen nicht vergessen, das von dieser Idee des Friedens, der Demokratie und einer sozialen Marktwirtschaft, die wir als das europäische Modell bezeichnen, herrührt. Denjenigen, die sagen, sie wollen weniger Europa, soll mit mehr Europa geantwortet werden! Die Krise in der Eurozone verlangt von uns, mehr zu tun, sowohl im Hinblick auf die Haushaltsdisziplin als auch auf die wirtschaftliche Integration. Dies wird durch den neuen Stabilitäts-und Wachstumspakt sowie den Euro-Plus-Pakt geschehen. Aber wir brauchen auch die wirtschaftliche und steuerliche Integration … um zu zeigen, dass wir ein gemeinsames Schicksal teilen. Wir müssen erkennen, dass dies ein Verlust von Souveränität für alle und nicht nur für die Länder in Schwierigkeiten bedeutet.”

AthensThe Daily Mail  20. Oktober 2011. Dies ist keine gewöhnliche Frau. Dies ist eine Frau mit Anknüpfung an eine der weltweit reichsten Dynastien, die der Onassis. Sie ist jetzt, wie ihr Land, wegen verzweifelter Zeiten heruntergekommen. Sie ist eine regelmäßige Besucherin bei einer Kirchen-Suppenküche in der griechischen Hauptstadt, Athen, und wühlt in den überquellenden Müllcontainern der Stadt nach Kleidung herum.

Die EU liefert nur Chaos, das in die Ordnung der neuen EU-Weltordnung durch den wirtschaftlichen Zusammenbruch auszumünden ist
ANSAmed 20 Oct. 2011: Griechenland bereitet sich auf seinen zweiten Tag der völligen Lähmung aufgrund eines 48-stündigen Generalstreiks der größten Gewerkschaften Griechenlands, um  gegen die Regierung wegen der neuesten und strengeren Sparmaßnahmen zu protestieren, vor. Gestern beteiligten sich über 100.000 Menschen an Demonstrationen in Athen, wo etwa 300 vermummte Jugendliche einen städtischen Guerillakrieg, in dem etwa 50 Personen Verletzungen erlitten, starteten, und große Schäden wurden auf dem Syntagma-Platz (wo sich das Parlament befindet) sowie in den angrenzenden Straßen verübt. Keine öffentlichen Verkehrsmittel, Fähren oder Flüge funktionieren, und Angestellte in den öffentlichen sowie privaten Sektoren streiken, ebenso wie die professionellen Klassen und Supermarkt-Mitarbeiter. Müllsammler nehmen auch an dem Streik teil. Schulen und Krankenhäuser sind geschlossen, nur Notdienst wird gewährleistet.

ThSupercorporatione Daily Mail 20 Oct. 2011: Eine Studie der Universtät von Zürich “beweist”, dass eine kleine Gruppe, eine “Superkorporation” von 147 (Rothschild-gesteuerten) Unternehmen große Macht über die globale Wirtschaft ausübt, indem sie 40 Prozent des globalen Reichtums kontrolliert. Die Studie ist die erste, die alle 43.060 transnationale Konzerne und  das Eigner-Netzwerk unter ihnen unter die Lupe nimmt – und eine “Landkarte” von 1.318 Firmen im Mittelpunkt der globalen Wirtschaft schuf. Alle besitzen sie einen Teil oder alles von einander. Die meisten umfassen Banken  – die 20 Grössten gehören Barclays und Goldman Sachs. “Kommentar: Beide erwähnte Banken sind Rothschild Banken.

Die EU-Sparmaßnahmen schaffen Armut, unterdrücken Konsum und Wachstum. Daher ist Griechenland nun wie ein Entwicklungsland, deren Bürger abhängig von zeitweiligen Kliniken für Migranten und Flüchtlinge sind.


EUObserver 6 Oct. 2011: Europäer und Westler werden im Allgemeinen gefragt, Geld für Soforthilfe-NGOs in Bezug auf die Bewältigung medizinischer humanitärer Krisen in Afrika, Asien und anderen Teilen der Dritten Welt zu spenden, wo die Regierungen nicht bereit, zu schlecht oder unfähig sind, um ihren eigenen Bürgern zu helfen. Es ist unerhört, dass Hilfsorganisationen wie Mèdecins Sans Frontières oder Mèdecins du Monde die Rolle der Bereitstellung einer medizinischen Grundversorgung von normalen staatlichen oder privaten Anbietern in einem westlichen Land übernehmen müssen. Jedoch, das ist es eben, was jetzt in Griechenland passiert.

BBC 26 September 2011: Der kollaps des Euros stehe unmittelbar bevor.

Angela Merkel: “Wenn der Euro zusammenbricht, bricht Europa zusammen.” So, die EU-Wirtschafts-Diktatur sei die Lösung – nicht die Abschaffung des Euros
Deutsche Welle 7 Sept. 2011: Deutschlands Verfassungsgerichtshof entschied am Mittwoch, dass die Beiträge des Landes zu einem EU-Rettungsfonds für Griechenland im Einklang mit der verfassung sei. Allerdings haben die Richter gesagt, das Haushalts-Komitee des Parlaments müsse ein größeres Mitspracherecht bei zukünftigen Rettungsaktionen haben. Die Entscheidung wird es wahrscheinlich schwieriger für Deutschland und damit Europa machen, sich schnell auf künftige Euro-Zonen-Rettungsaktionen zu zu bewegen. Merkel sagte: “Der Euro gewährleistet ein einheitliches Europa”.

EU Pressemitteilung 29. Aug. 2011, EU-Kommissar Olli Rehn: Es gibt zur Zeit ziemlich hohe Erwartungen, wie Eurobonds zur Lösung der Schuldenkrise durch Bündelung der Schulden-Ausgaben von Euro-Mitgliedsländern verhelfen könnten. Es ist jedoch klar, dass Eurobonds, in welcher Form auch immer sie eingeführt würden, durch eine wesentlich verstärkte haushaltspolitische Überwachung und Koordinierung der Politik begleitet werden  müssten. Dies hätte unvermeidliche Auswirkungen auf die Steuerhoheit, die eine inhaltliche Debatte in den Mitgliedstaaten des Euroraums notwendig machen, ob sie bereit wären, die Bonds anzunehmen.

GreenspanEUObserver 24 Aug. 2011Alan Greenspan, der ehemalige Fed-Chef: “Der Euro bricht zusammen, und der Prozess des Abbaus schafft sehr erhebliche Schwierigkeiten im europäischen Bankensystem”. Er fügte hinzu: “Das Zeug [Eurozonen-Anleihen im Besitz von Banken] wurde immer als ideale Sicherheiten betrachtet, und jetzt wird es höchst fraglich. Es gibt eine wachsende Spaltung in den Wirtschafts-und Analyse-Banken-Kreisen, ob der Euro 17 Länder mit sehr stark unterschiedlichen Kulturen umfassen sollte…, das kann so nicht  weitergehen”, sagte er. “Das allgemeine Gefühl da draußen ist Ruhe vor dem Sturm.”

EUObserver 16 Aug. 2011Die Europäische Zentralbank verbrauchte letzte Woche die Rekordsumme von € 22 Mrd., um Eurozonen-Staatsanleihen zu kaufen – in einem Versuch zu verhindern, dass die Euro-Zonen-Schuldenkrise sich ausbreitet. Es zeigt die Größe der Herausforderung vor der die Bank steht, um  die Fremdkapitalkosten Italiens und Spaniens, der dritt-und viertgrößten Volkswirtschaften der Eurozone, zu begrenzen.  Eurobonds würden geringere Finanzierungskosten für die kämpfenden Länder der Eurozone bedeuten, würden aber die Kosten für Deutschland und andere Länder, die derzeit auf den Märkten als sicher gelten,  steigern – etwas, vor dem viele Politiker der besser gestellten Länder der Eurozone im Norden sich sträuben .Barroso-sur

EUObserver 4 Aug. 2011Präsident der Europäischen Kommission, Jose Manuel Barroso, hat angedeutet, dass die Entwicklung der Anleihemärkte gegen Italien und Spanien das Überleben des Euros gefährde. Spitzen-Beamte sagten in einem Brief an die Staats-und Regierungschefs der Euro-Zone am 3. August, neue Rettungsmaßnahmen, die durch die 17 Länder der Eurozone im Juli vereinbart wurden, Mervyn-kinghaben nicht die vorhergesehene Wirkung auf die Märkte.

Das britische Pfund
The Telegraph 6 Okt. 2011: Sir Mervyn (Direktor der Bank of England) sagte, die Bank sei durch Anzeichen auf eine globale wirtschaftliche Katastrophe getrieben.Dies ist die schwerste Finanzkrise, die wir gesehen haben, zumindest seit den 1930er Jahren, wenn nicht überhaupt. Die “Verschlechterung der Aussichten” bedeute, dass mehr “quantitative easing” (Gelddrucken aus der blauen Luft) gerechtfertigt sei, sagte die Bank. Finanz-Experten, sagten, das Vorgehen des  Ausschusses sei eine “titanische”-Katastrophe für Rentner, Sparer und Arbeitnehmer kurz vor der Pensionierung. Kritiker der Politik sagen, sie treibe die Inflation und senke das Sterling. Michael Saunders von der Citigroup sagte vorher, es könnte so viel wie um £ 225Mrd Pfund mehr “quantitative easing” im nächsten Jahr geben. Die Inflation liege nun bei 4,5 Prozent, und die Bank gab zu, sie werde wahrscheinlich auf 5 Prozent so schnell wie in diesem Monat ansteigen.

Kommentare
Die EU erlegt den Bevölkerungen immer schwerere Sparmaßnahmen  auf, um ihr politisches, aber wirtschaftlich unmögliches Projekt, den Euro, die Grundlage der gesamten Bündelung aller politischen Macht bei der nicht gewählten EU-Regierung, der Kommission, zu retten. Dieser Kommission, wurde die “Macht des Automatismus” gegeben, um de facto allein die Wirtschaftspolitik der EU-Zone mit Hilfe des “Europäischen Stabilitäts-und Wettbewerbsfähigkeits-Pakts” und des “Europäischen Semesters” zu entscheiden. Dieses Projekt schließt Abwertung und Zinserhöhungen säumiger Länder aus, die somit von den reicheren Ländern gerettet werden müssen – was am Ende auch die EU-Milchkuh, Deutschland, in die Pleite treiben wird. Die EU sieht “Wachstum” als die Rettung vor dieser Abwärtsspirale! Aber wer hat das Geld, um zu kaufen und damit das Wachstum zu schaffen? Die EU Sparmaßnahmen machen Wachstum immer unmöglicher - ein Schritt, der nur geplant sein kann.
Euro-cracks
Dennoch setzen die inkompetenten Eurokraten ihre Tagträume fort, die immer mehr versagten, als das Geld viel reichlicher als jetzt war: EU Kommissar Laszlo Andor 18 Oct. 2011: “Der EU-Sozialfond sollte nach 2013 um mindestens 7,5% wachsen – und damit mindestens 25% der Kohäsionsausgaben ausmachen – das heißt, mindestens € 84Mrd Pfund für den Zeitraum von sieben Jahren ab 2014 bis 2020. Der Vorschlag erweitert auch den Spielraum für soziale Eingliederung, indem mehr Gewicht auf die Unterstützung der am meisten Gefährdeten, gelegt wird, indem sie für Investitionen zur Förderung der sozialen Eingliederung und Bekämpfung der Armut priorisiert werden, einschließlich:

1. Integration von Randgruppen wie Roma,

2. Bekämpfung der Diskriminierung,

3. Verbesserung des Zugangs zu Dienstleistungen,

4. Förderung der sozialen Erneuerung, der Sozialwirtschaft und sozialer Unterfangen.”

Diese ideologisch verblendeten Illuminaten erkennen nicht, dass andere ideologische Überzeugungen wie der Islam und die Kultur der Roma genauso stark und blind wie ihre eigene NWO-Ideologie sind. Sie wollen einfach nicht integriert werden – um gar nicht Assimilation zu nennen.
EurActiv 20 Oct. 2011: Barroso will erneut Wachstum und Schaffung von Arbeitsplätzen in Gang bringen und legt einen Vorschlag dar, um 50Mrd. € für Projekte im Verkehrs–, Energie- und Telekom-Sektor durch so genannte “Projektbonds” (unmöglich zu verkaufen – vor dem Hintergrund des  säumigen Euros) zur Finanzierung von Investitionen aus EUs  2014-2020 Budget zu erheben. Nicht einmal Alan Greenspan glaubt an dieses Luftschlösschen der Eurobonds. Arme deutsche Steuerzahler – oder wird der kommunistische NWO-Flügel, “Wall Street Besetzen” und hier, das Chaos durch eine Revolution vervollständigen ?  http://euro-med.dk/?p=24849

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Wenn in irgendeinem Land welches dem Westen nicht genehm ist solche Massenproteste wie in Frankreich stattfinden würden, dann wäre dieser Volksaufstand als Zeichen der lebendigen Demokratie ganz gross von den Medien verkündet worden und alle Polithuren würden es begrüssen. Siehe Iran. So aber verteidigt man das harte Vorgehen von Sarkozy mit Sturmtruppen, Tränengas und Gummigeschossen und lässt ihn das Volk niederknüppeln und dabei sagen, die Demonstrationen seien „undemokratisch“. Dabei weiss jeder der Eins und Eins zusammenzählen kann, Sarkozy will die französische Bevölkerung ausplündern, um den internationalen Finanzverbrechern zu gefallen. 

Was in Frankreich abgeht soll ein Beispiel für alle durch das Finanzkapital unterdrückten Länder sein, denn sie wissen, ohne Kooperation stehen alle Räder still und sie lassen sich das nicht länger gefallen. Sie haben wenigstens noch Rückgrad, was den Nachbarländern wie Deutschland völlig abhanden gekommen ist oder nie hatten. Dort hat die Mehrheit Angst den Mund aufzumachen und sind brave Untertanen, lassen sich mit den Lügen über Migranten und Ausländern von den wirklichen Problemen und den Verursachern dieser wieder ablenken und ihre Wut auf neue Sündenböcke aus. Wie erbärmlich, da sie nie aus der Geschichte lernen.

Die neueste Entscheidung der Bundesregierung zeigt, wer wieder beschützt wird und wer durch höhere Steuern zahlt. Um die Wirtschaft beim geplanten Abbau von Ökosteuer-Subventionen nicht zu belasten, werden den energieintensiven Unternehmen die Ökosteuerprivilegien belassen. Sie sollten ursprünglich um jährlich 1,5 Milliarden Euro beschnitten werden. Stattdessen werden die Raucher zur Kasse gebeten. Die Industrie darf ihren Dreck weiter in die Luft blasen und dafür sollen die Raucher mehr zahlen. Es geht immer gegen die Kleinen zum Vorteil der Grossen, aber es regt sich kein Widerstand.

Das gleiche trifft auf die Amerikaner zu, die durch die Finanzverbrecher der Wall Street noch mehr bestohlen und ausgeplündert werden wie die Europäer. Die stehen so unter Valium und benehmen sich wie Zombies, mit denen kann man alles machen. Der neue Foreclosuregate-Skandal zeigt am deutlichsten auf, was für ein Betrug das ganze Bankensystem ist. Die regen sich nicht mal wenn man ihnen alles wegnimmt, sie auf die Strasse fliegen und sie in Zeltstädten hausen. 43 Millionen leben von staatlichen Hilfen am Existenzminimum. Ausserdem kann man ihnen auch noch mit dem erfundenen “Krieg gegen den Terror” jede Freiheitseinschränkung und Zerstörung der Verfassung aufbürden und sie schlucken sie widerstandslos.

Den Franzosen nicht. Sie wissen was gegen sie passiert. Das nicht nur Sarkozy und seine Minister gegen die Bevölkerung sind, sondern auch das Parlament nicht ihre Interessen vertritt, sondern nur die der Grosskonzerne. Der Senat hat am Samstag mit 177 gegen 163 Stimmen den harten Sparmassnahmen zugestimmt und ignorieren damit völlig was 70 Prozent der Bevölkerung will. Damit haben sie sich als Volksvertreter disqualifiziert. Das ist der endgültige Beweis, die Class Politique hat mit dem gemeinen Volk nichts zu tun und ihre Sorgen und Nöte interessiert sie gar nicht, nicht die Bohne. 

Vergesst die Politiker, sie werden von Lobbyisten gesteuert und denken nur an sich, wollen sich nur am Futtertrog mästen. Freiheit und Demokratie kann man nicht anderen überlassen, bekommt man auch nicht gratis, sondern nur wenn man was dafür tut. Die einzige Möglichkeit die uns übriggeblieben ist, ist ein Boykott des Systems, eine Verweigerung weiter diesem perversen Apparat zu dienen. Wahlen und Petitionen sind nutzlos, bewirken nichts. Man muss seinen Arsch in Bewegung setzen. Jede Passivität ist ein Zeichen der Duldung. Der Machtapparat nimmt niemand zu Kenntnis der nichts tut oder nur dumm daherschwätzt und am Stammtisch Phrasen drischt.

Die Franzosen zeigen allen wie echte Demokratie aussieht, wenn sie nicht durch jahrzehntelange Gehirnwäsche, Propaganda und Konsum völlig ruhiggestellt und abtrainiert wurde. Die haben noch einen Rest an Stolz und lassen sich nicht dauernd, belügen, ausnehmen und verarschen. Die französischen Arbeiter wissen wer der wirkliche Feind ist und stehen an vorderster Front, lassen sich nicht durch massive Polizeieinsätze einschüchtern und ihren Willen brechen.

Der Widerstand in Frankreich geht durch alle Schichten und Berufsgruppen und wird von der Masse getragen. Ob Arbeiter, Angestellter, Beamte, Rentner oder Student, alle protestieren dagegen und fragen, warum sie die Rechnung für die Plünderung der Staatskasse und deren Sanierung zahlen sollen und nicht die fetten Bonzen, Finanzhaie und Spekulanten die es verursacht haben. Die Bosse verstehen nur eine Sprache, sagen die Franzosen, Streiks, Blockaden und Stillstand. Wenn man sie am Geldbeutel trifft tut ihnen das sehr weh. Aber Sarkozy ignoriert was auf den Strassen passiert und will mit aller Gewalt gegen das Volk sich durchsetzen und hat Massenverhaftungen angeordnet. 

Das Rentensystem ist nicht nur in Frankreich völlig pleite, was als Ausrede für die einschneidenden Kürzungen und Erhöhung des Rentenalters verwendet wird, in allen westlichen Ländern ist es so. Der nächste Schritt ist die Beschlagnahmung aller Pensionskassengelder und der privaten Vorsorge. Diese Rücklagen für das Alter werden auch noch der Bevölkerung weggenommen und den Bankstern geschenkt. In Argentinien ist es bereits passiert. Die Elite will die gigantischen Schulden des Staates und des Finanzsystems auf dem Rücken der Arbeiter und Rentner sanieren. Das Ziel ist, sich alles unter den Nagel zu reissen und die Menschen komplett zu verarmen.

Dabei gebe es eine ganz einfach Lösung für die Bereinigung der Staatsschulden und Sanierung des Rentensystems. Man müsste nur alle Finanztransaktionen besteuern, eine Promille an Abgaben auf jedes Finanzgeschäft. Damit würden Billionen an Geldern einfliessen und genau die treffen welche die Verschuldung angerichtet haben. Gleichzeitig würde man die Spekulation mit den ganzen Finanzderivaten eindämmen, die eine Blase und Krise nach der anderen verursachen. Geld mit Geld verdienen ist sowieso pervers und parasitär. Nur Blutsauger die nichts produktives leisten machen das. 

Aber dazu sind die Politiker zu feige, denn die wirklichen Kontrolleure des Staates sind die Finanzoligarchen und die international operierenden Grossbanken, sie bestimmen was gemacht wird und was nicht. Sie haben alle Regierungen, Parteien, das Justizsystem und die Medien in der Tasche.

Was die wenigsten wissen, die Finanzbranche ist steuerlich höchst privilegiert. Sie zahlen keine Mehrwertsteuer oder sonst eine Steuer auf den Umsatz mit Finanzinstrumenten. Alles ist Mehrwertsteuerpflichtig, sogar Lebensmittel, aber die Finanztransaktionen nicht. Daran sieht man wie mächtig diese Clique ist. Sie müssen keine Steuer auf die Umsätze zahlen, werden aber mit Billionen an Steuergeldern von den Politikern gerettet, wenn sie mit den spekulativen Finanztransaktionen Verluste einfahren. Eine schreiende Ungerechtigkeit.

Aus diesem Grunde haben jetzt eine Anzahl Franzosen für den 7. Dezember zu einem Aktionstag gegen Banken aufgerufen. Das könnte ein wirksame Mittel sein. Das Motto lautet:

STOPBANQUE – INITIATIVE CITOYENNE SPONTANEE

RETRAIT MASSIF D’ARGENT ET FERMETURE DES COMPTES EN BANQUE (ÉPARGNE)

Hier meine Übersetzung des Aktionsaufrufs:

(Wer meine Übersetzung übernimmt soll wenigstens die Quelle und den Link angeben)

Nehmt euer Geld aus den Banken!

Stopbanque ist der Aufruf zum massiven Abzug aller Gelder von den Banken und der Schliessung der Sparkonten.

Die Aktion Stopbanque hat bisher 10’100 Teilnehmer, 57’000 weitere werden erwartet.

Das ist die erste spontane Bürgerinitiative, um sich vor der medialen und politischen Korruption zu schützen und um uns von der Sklaverei, die vom Grosskapital auferlegt ist, zu entfernen.

Unsere Aktion ist legal, friedlich, säkular, nicht politisch und nicht gewerkschaftlich organisiert.

Weil Demonstrationen offensichtlich nichts mehr nützen, denn die Elite hört uns nicht zu und die wirkliche Macht liegt in den Händen der internationalen Banker.

Deshalb werden wir am 7. Dezember unseren ganzes Geld aus den Banken rausnehmen!!!

„Sie sind nur gross weil wir auf den Knien liegen.“

Gebt diese Botschaft weiter:

Wir sind das rechtmässige Volk und die Besitzer der Nation. Wir haben vielleicht wenige logistische Mittel. Dennoch, ohne Armee, ohne Polizei, ohne Gewalt, ohne zu teilen, …

IST DAS ENDE DIESES UNGERECHTEN SYSTEMS MÖGLICH!

Wir sind uns bewusst, das wir in Krisenzeiten und Arbeitslosigkeit sind und dass die Mehrheit Angst hat und das Gefühl hat keine „Mittel“ zu haben um was zu ändern: FALSCH. Dieser Ansatzes betrifft zu erst diejenigen, die am meisten unter diesem Ergebnis leiden.

Eine Frage die öfters kommt: “Was machen wir wenn wir kein Geld oder wenn es wenige ist, oder wenn wir kein Bankkonto haben?”

Kleine Bäche machen grosse Flüsse!

Wir müssen Druck auf sie ausüben, damit sie merken, dass ihre Macht heute nur noch existiert, weil wir es wollen und ihnen „vertrauen“. Aber wir können auch die Spielregeln ändern.

Wenn diese Aktion gemeinsam und massiv ist, dann können wir sie zum Zittern bringen.

Hier ein Vorschlag für einen Standardbrief für diejenigen die exponiert sind oder kein Bankkonto haben. Schickt oder bringt am 7. Dezember diesen Brief an eine oder mehrere Banken. 

Und diejenigen die beschliessen die Finanzierung ihrer Sklaverei zu beenden, sollten diesen Brief am Ende der Abhebung ihres Geldes und der Schliessung ihrer Sparkonten als Abschiedsbrief ihrer Bank geben.

Liebe Bankerin, lieber Bankier,

Damit will ich ihnen zu verstehen geben, dass „wir“ wissen was Sie mit unserem Geld tun und wir sind weniger gespalten als Sie vielleicht denken.

Das wir von jetzt an wissen, dass ihre „Chefs“ die Weltpolitik beeinflussen, in dem sie die Geldmittel steuern und so die Nationen und das gemeinsame Gut von der Korruption und der Spekulation verraten wird.

Ich habe wenige Mittel und ich kann an dieser spontanen und friedlichen Bürgeraktion nicht teilnehmen, um Ihnen meine Finanzen zu entziehend. Aber wissen Sie, dass einige Bürger seit diesem Tag beschlossen haben, ihr Schicksal in die eigene Hand zu nehmen, durch den Rückzug der Barmittel, dem Schliessen ihre Giro- und Sparkonten in ihrer verdammten Privatbank, denn wir wissen, Sie stehen unter dem Joch der staatenlosen und egoistischen Elite.

Dieser erste Akt wird vielleicht unbedeutend sein, aber es wird sich verstärken.

Ich als Bürger wünsche, dass die Währung nicht mehr unter privater „Kontrolle“ steht, sondern wieder auf die Nation, auf den Souveränen übertragen wird, der die richtigen Entscheidungen und grundlegende Frage seiner Währung besser kennt.

Diese Aktion ist gedacht und hat seinen Ursprung: unpolitisch, nicht gewerkschaftlich, kostenlos, legal, friedlich, entfernt von den rassistischen Themen, ausserhalb der religiösen und philosophischen Überzeugungen der einzelnen Teilnehmer.

Gemeinsam sind wir unter dem Banner vereint:

BANK STOP!
INITIATIVE SPONTANE BÜRGER!!
REVOLUTION!!!

Am 7. Dezember gehen wir alle unser Geld von den Banken abheben!

Ich lade Sie herzlich ein sich an unserer Bemühung zu beteiligen. Ihr wisst ja besser als jeder andere, dass es chaotisches im Paradigma der virtuellen Blase zugeht.

Vielen Dank für die Beachtung dieses Briefes.

Mit Freundlichen Grüssen, ein Bürger.
(und dann: unterschreiben Sie! Steht Ihnen frei anonym zu bleiben).

.
Gruß
Der Honigmann
.

Read Full Post »