Feeds:
Beiträge
Kommentare

Wenn Sie uns durch einen Betrag unterstützen wollen, die Honigmann-Nachrichten und Honigmann-Treffen aufrecht zu erhalten,

so können Sie uns Ihre Spende übers

  -> Spendenkonto  ( bitte anklicken ) zusenden  –  herzlichen Dank.

.

.

Themen:

  1. Wissenschaftler entdecken rätselhafte Tunnel im Menschenhirn – http://www.extremnews.com/nachrichten/gesundheit/258115e41f0f185
  2. BABS-I-Komplexsystem, Direktkontakt „ET“ egon tech : mailto:etech-48@gmx.de – https://techseite.wordpress.com/2016/07/10/babs-i-komplexsystem-direktkontakt-et-egon-tech-mailtoetech-48gmx-de/
  3. Kommentar: Zur Sicherung der Volksausbeute mahnen Banken Ende der draghischen Geldpolitik an – http://www.neopresse.com/finanzsystem/kommentar-zur-sicherung-der-volksausbeute-mahnen-banken-ende-der-draghischen-geldpolitik-an/
  4. VS-Armee: Keine Belege über 6,5 Billionen Dollar Ausgaben – https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2016/08/28/u-s-armee-keine-belege-ueber-65-billionen-dollar-ausgaben/
  5. VS-Regierung droht EU wegen Steuerermittlungen gegen Apple, Amazon und Starbucks  – https://deutsch.rt.com/wirtschaft/40196-us-regierung-droht-eu/
  6. Hussein Obama erwägt Atomschläge gegen Rußland! – http://brd-schwindel.org/hussein-obama-erwaegt-atomschlaege-gegen-russland/
  7. Außergerichtliche Tötungen durch Polizei in Peru bestätigt – https://amerika21.de/2016/08/158867/toetungen-polizei-peru
  8. Live-Stream Amtsenthebung in Brasilien: Senatspräsident spricht von „Irrenhaus“ – http://latina-press.com/news/225284-live-stream-amtsenthebung-in-brasilien-senatspraesident-spricht-von-irrenhaus/
  9. Ägypten: IWF will Brotsubventionen streichen – provoziert Mega-Flüchtlingswelle! – http://www.compact-online.de/aegypten-iwf-will-brotsubventionen-streichen-provoziert-mega-fluechtlingswelle/
  10. Mindestens 10 Tote im Jemen durch saudischen Luftangriff – https://www.contra-magazin.com/2016/08/mindestens-15-tote-im-jemen-durch-saudischen-luftangriff/
  11. Türkische Operation „Euphrates Shield“ gegen Kurden – http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2016/08/turkische-operation-euphrates-shield.html?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed:+SchallUndRauch+(Schall+und+Rauch)
  12. AIIB vergrößert sich auf 90 Mitgliedstaaten – http://german.china.org.cn/txt/2016-08/28/content_39179959.htm
  13. Umsatz der chinesischen Top-500-Unternehmen sinkt – http://german.cri.cn/3185/2016/08/27/1s255217.htm
  14. Russische Forscher entwickeln einzigartigen Plasmagenerator – http://www.extremnews.com/nachrichten/wissenschaft/fc7e15f07b3cbee
  15. Rußland versetzt über 250.000 Soldaten in volle Kampfbereitschaft – http://brd-schwindel.org/russland-versetzt-ueber-250-000-soldaten-in-volle-kampfbereitschaft/
  16. Moskau zu Rüstungskontrolle-Vorwürfen: USA sollen sich um eigene Mängel kümmern – http://de.sputniknews.com/politik/20160826/312304956/aussenministerium-russland-kommentar-einsatbereitschaft-pruefung.html
  17. Jesus in der Ukraine als Separatist angeprangert – http://www.russland.news/jesus-in-der-ukraine-als-separatist-angeprangert/
  18. Nach Bidens Besuch: Serbien am geopolitischen Kreuzweg – http://vineyardsaker.de/analyse/nach-bidens-besuch-serbien-am-geopolitischen-kreuzweg/
  19. Präsidentschaftswahl: Hofer zieht Van der Bellen davon – https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2016/praesidentschaftswahl-hofer-zieht-van-der-bellen-davon/
  20. Sommer 2016: Exodus von „biblischem Ausmaß“ – Europa erwartet Afrika – http://www.anonymousnews.ru/2016/08/28/sommer-2016-exodus-von-biblischem-ausmass-europa-erwartet-afrika/
  21. Prag: Kein Flüchtling mehr in diesem Jahr – http://de.sputniknews.com/politik/20160828/312316025/tschechien-fluechtlinge-Kontrollen.html
  22. „Besorgte Lehrerin“ zur Migrationskrise: „Alle haben Angst vor Zerfall Deutschlands“ – http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/besorgte-lehrerin-ueber-migrationskrise-2-alle-haben-angst-vor-zerfall-deutschlands-teil-2-a1927260.html
  23. Ärger wegen Hundeverbots-Schild: „Asylanten müssen draußen bleiben“ – https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2016/08/26/aerger-wegen-hundeverbots-schild-asylanten-muessen-draussen-bleiben/
  24. Emnid: Mehrheit der Deutschen will weder Wasser noch Lebensmittel bunkern – https://marbec14.wordpress.com/2016/08/26/emnid-mehrheit-der-deutschen-will-weder-wasser-noch-lebensmittel-bunkern/
  25. Katastrophenschutz: Beschlagnahmungspläne inklusive – https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2016/08/28/katastrophenschutz-beschlagnahmungsplaene-inklusive/
  26. Lied des Arier-Kriegers – http://trutzgauer-bote.info/2016/08/28/lied-des-arier-kriegers/

*

Die Honigmann-Seiten sind für eine kritische Information und Meinungsbildung wichtig, aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie/euch, um Unterstützung mit einer kleinen Spende.

Auf vielfachen Wunsch hier nochmals der Konkludenten Vertrag neu

Herzlichen Dank! . …und hier gehts zum Honigmann-Shop: die neue Pollenernte ist eingetroffen! (bevorratet euch !) : http://www.honigmann-shop.de/ . .

Gruß

Der Honigmann


Ich habe vorher beschrieben, wie die NWO systematisch versucht, uns während der letzten 100 Jahre zu versklaven, und zwar durch Gehirnwäsche und kognitive Dissonanz, Folter, psychisch manipulierete Bevölkerungs-Bildung,  Mentalhygiene benannt, die mit dem  Mangel an geistiger Hygiene der  Sex Revolution 1968 der Frankfurter Schule zum  giftigsten Seelenkiller und Missionar-Aktivität für Satan und hier in der Geschichte der Menschheit verschmolz – abgesehen vom Islam!

Jedoch,  das Verfahren, einen Sklaven zu machen wurde in einem Beitrag in  Love for Life 16 Febr. 2008 einfacher erklärt , die eine Rede brachte, die  angeblich von einem Willie Lynch in der Kolonie Virginia im Jahre 1712 an Sklavenhalter gehalten wurde.

Dashantias Folgende sei angeblich ein Streich  eines Durham Einwohners, Dr. Kwabena Ashanti, an der Universität von North Carolina – 1970 geschrieben,  um Spaltungen in der schwarzen Gemeinschaft zu erklären.
Allerdings scheint das angegebene Rezept, wie man die Menschen versklavt, dem  sehr ähnlich zu sein, was heute von den Illuminaten in Europa mit uns gemacht  wird.

In einem Kommentar zu dem Thema bei  Henry Makow 20 Aug. 2016,  schreibt Mr. Gareth aus Südafrik: “Ich bin ein “farbiger Männlicher”  aus Südafrika  und meine Vorfahren kommen auch aus der Geschichte der Sklaverei und dem Kolonialismus. Wir sind das  beste Beispiel für das Gegeneinander verschiedener Hautfarben, Männlicher / Weiblicher. Ich habe erkannt, dass “sie” im Grunde mit weißen Menschen zu erreichen versuchen, was uns durch die Sklaverei angetan wurde. “

Hier sind “sie”:   

1) Lord Jacob de Rothschild.

2) Sein Sohn, Nathaniel.

3) Baron John de Rothschild

4) Sir Evelyn de Rothschild

5) David Rockefeller

6) Nathan Warburg

7) Henry Kissinger

8) George Soros

9) Paul Volcker

10) Larry Summers

11) Lloyd Blankfein

12) Ben Bernanke.

Globalist-Jewish-Elite-6

Nun lesen Sie bitte den folgenden Auszug und entscheiden Sie, ob Sie Parallelen zum marxistischen Feminismus und hier  der  jüdischen kommu-nistischen Frank-furter Schule als Pionier des NWO-Kommunismus sehen, inszeniert durch  die Rassen-mischung, die
durch die Pläne von Coudenhove Kalergi  und Sarkozy  und Wolfgang Schäuble   für die modernen Sklavenhalter, die Illuminaten und ihre Konzerne, befürwortet wird.

Klar, dass die Sklavenhalter darauf setzen, die Männer in den Augen der Frauen zu  demütigen, die dann die Männer verachten, “psychologisch eingefroren” und “unabhängig”, jedoch  ihrem Herrn unterwürfig  werden und  seinem Willen gefügig. Diese Frauen erziehen ihre männlichen Nachkommen dazu,  schwach, unterwürfig, damit sie  nicht verletzt werden, und  körperlich stark zu sein – gute Arbeitskräfte für ihre (freimaurerischen) Herren. Sie werden ihre weiblichen Nachkommen erziehen,  psychologisch eingefroren und “unabhängig” zu werden, unterwürfig ihren freimaurerischen Herren gegenüber,  wie sie selbst,  und wie Merkel/”Alice in Wonderland” laut The Jerusalem Post 24 Aug. 2016).

“Willie Lynch 1712”:
Ich bin hier, um Ihnen ein Verfahren zur Lösung  Ihrer Probleme darzubieten.
In meiner Tasche hier habe ich eine voll nachgewiesene  METHODE ZUR KONTROLLE DER SCHWARZEN SKLAVEN. Ich garantiere jedem von Ihnen, dass, wenn sie richtig eingeführt wird, wird sie die SKLAVEN MINDESTENS 300 HUNDERT JAHRE KONTROLLIEREN.
ICH VERWENDE FURCHT, MISSTRAUEN , UND NEID  für Kontrollzwecke.

Vergessen Sie nicht, Sie müssen die ALTEN  schwarzen Männer gegenüber den JUNGEN schwarzen Männern und die JUNGEN schwarzen Männer gegen die ALTEN schwarzen Männer AUFHETZEN. Sie müssen die DUNKELHÄUTIGEN  Sklaven  gegen die HELLHÄUTIGN  SKLAVEN, und die HELLHÂUTIGEN Sklaven gegen die DUNKELHÂUTIGEN  Sklaven AUFHETZEN. Sie müssen das WEIB  gegen den MANN und den MANN  gegen das WEIB  VERWENDEN.

Es ist notwendig, dass IHRE SKLAVEN IHNEN VERTRAUEN und ABHÄNGIG VON  UNS sind. SIE MÜSSEN NUR UNS LIEBEN, RESPEKTIEREN UND VERTRAUEN. Meine Herren, diese Werkzeuge  sind Ihre Schlüssel zum Kontrollieren. Benutzen Sie sie. WENN EIN JAHR LANG INTENSIV BENUTZT, WERDEN DIE SKLAVEN EINANDER GEGENÜBER EWIG MISSTRAUISCH BLEIBEN.

Frederick Douglas´  “Machen Wir einen Sklaven”  ist eine Studie des wissenschaftlichen Prozesses des Brechens des Menschen  und der Versklavung. Es beschreibt die Grundlagen und Ergebnisse, Ideen und Methoden der Angelsachsen, um die Herr- / Sklaven-Beziehung zu gewährleisten.

Pferd und Nigger [sind] in der freien Natur oder dem natürlichen Zustand nicht gut für die Wirtschaft. Beide müssen für eine ordnungsgemäße Produktion GEBROCHEN und ZUSAMMENGEBUNDEN werden.

Für geordnete Zukunft muss man dem WEIB und  den JÜNGSTEN NACHKOMMEN spezielle und besondere Aufmerksamkeit widmen. Beide müssen GEKREUZT werden, um eine Vielzahl und  Arbeitsteilung zu erzeugen. Beide müssen gelehrt werden, auf eine besondere neue SPRACHE zu reagieren. Psychologische und physische Anweisung für KONTROLLE – muss beiden erstellt werden.

Sowohl ein wildes Pferd als auch eine wilder oder natürlicher  Nigger sind gefährlich, auch wenn sie eingefangen werden, weil sie die Tendenz haben, ihre angewohnte Freiheit  zu suchen,und dabei  könnten sie Sie in Ihrem Schlaf töten. Sie können nicht ruhen. Sie schlafen, während Sie wach sind, und sind wach, während Sie schlafen. Die sind GEFÄHRLICH.

BEHALTEN SIE DEN KÖRPER, NEHMEN SIE DEN GEIST! Mit anderen Worten, brechen Sie den Willen, Widerstand zu leisten.

SIE MÜSSEN IHRE AUGEN UND GEDANKEN AUF DAS WEIB und die NACHKOMMEN  des Pferdes und des Niggers  gerichtet halten. Achten Sie wenig auf  das Brechen der ersten Generation, sondern KONZENTRIEREN SIE SICH AUF KÜNFTIGE GENERATIONEN. Deshalb, wenn Sie die WEIBLICHE MUTTER brechen, wird sie  DEN NACHWUCHS in seinen frühen Jahren der Entwicklung BRECHEN; und wenn der Nachwuchs alt genug wird, um zu arbeiten, wird sie ihn Ihnen aushändigen, denn ihre normalen weiblichen Schutz-Neigung wird im  ursprünglichen Brechvorgang verloren gegangen sein.

Erziehen Sie  das weibliche Pferd, wobei es Ihnen aus der  Hand fressen wird, und es wird wiederum  das Füllen daran gewöhnen, auch aus ihrer Hand zu fressen.

Nehmen Sie den  gemeinsten und beschwerlichsten Nigger, ziehen Sie ihm die Kleidung vor den übrigen männlichen Niggern, den Weibern und den Nigger-Kindern aus, rollen Sie ihn in Teer und Federn  ein,  binden Sie jedes Bein an je sein Pferd in entgegengesetzte Richtungen aufgestellt, stecken Sie ihn in Brand  und peitschen Sie beide Pferde, um ihn vor den übrigen Niggern auseinander zu reissen. Der nächste Schritt ist eine Peitsche zu nehmen und die restlichen männlichen Nigger bis zum Punkt des Todes vor den Weibern und den Kindern zu peitschen.  Töten Sie  sie nicht, GEBEN SIE IHNEN ABER GOTTESFURCHT EIN, denn die kann  für die zukünftige Zucht nützlich sein.

Der BRECHPROCESS DES AFRIKANISCHEN WEIBS

Nehmen Sie das Weib und unterziehen Sir sie  einer Reihe von Tests, um zu sehen, ob sie  Ihren Wünschen nachkommen will. Testen Sie sie in jeder Hinsicht, weil sie der wichtigste Faktor für eine gute Wirtschaft ist.
Wenn sie irgendwelche Anzeichen von Widerstand dagegen zeigt, sich   Ihrem Willen ganz zu fügen, dann  zögern Sie nicht, die Peitsche an ihr  zu verwenden, um ihr den letzten Willensrest auszutreiben. Achten Sie darauf, sie nicht zu töten, denn dadurch vernichten Sie gute Wirtschaft. Wenn in völliger Unterwerfung, wird sie ihre Nachkommen in den frühen Jahren dazu erziehen, sich Arbeit zu unterwerfen, wenn sie alt genug werden. Wir haben das Verhältnis umgekehrt; in ihrem natürlichen Zustand unzivilisiert würde sie eine starke Abhängigkeit von dem unzivilisierten männlichen Nigger haben, und sie würde eine begrenzte Schutz-Neigung gegenüber ihren unabhängigen männlichen Nachkommen haben und würde männliche Nachkommen grossziehen, um von  ihr abhängig zu sein.

Indem sie allein gelassen wird, ungeschützt, mit dem männlichen IMAGE ZERSTÖRT, bewirkt  die Pein, sie von ihrem psychisch abhängigen Zustand in einen gefrorenen, unabhängigen Zustand überzugehen. In diesem gefrorenen, psychologischen Zustand der Unabhängigkeit, wird sie ihre männlichen und weiblichen Nachkommen in vertauschten Rollen grossziehen. Aus Angst vor dem Leben des JUNGEN SOHNES,  wird sie ihn ERZIEHEN, MENTAL SCHWACH   UND ABHÄNGIG  ZU SEIN, aber KÖRPERLICH STARK. Weil sie psychologisch unabhängig geworden ist, wird sie IHRE WEIBLICHEN NACHKOMMEN DAZU ERZIEHEN, UNABHÄNGIG ZU SEIN. Was haben Sie nun? Sie haben das Nigger-WEIB AN DER SPITZE und den Nigger MANN HINTEN  UND VERÄNGSTIGT. Dies ist eine perfekte Situation für gesunden Schlaf und Wirtschaft. Jetzt können wir fest schlafen, denn aus festgefrorener Angst steht sein WEIB WACHE FÜR UNS. Das Männchen kann an ihrer frühen Sklaven-Erziehung  nicht mehr vorbeikommen. Er ist ein gutes Werkzeug.

Unsere Experten haben davor gewarnt, der Geist habe einen starken Antrieb, sich selbst  über einen Zeitraum zu korrigieren und neu-korrigieren, wenn er wesentliche ursprüngliche historische Basis berühren kann; und sie sagten uns, dass der beste Weg, mit dem Phänomen umzugehen, sei, die  psychische Geschichte des Biests auszulöschen und eine Vielzahl von illusorischen Phänomenen zu schaffen, so dass jede Illusion in ihrer eigenen Umlaufbahn wirbeln wird.

NIGGER ZU KREUZEN bedeutet so viele Tropfen guten weißen Bluts zu nehmen und sie in möglichst  viele Nigger-Weiber zu giessen, indem man die Tropfen je nach dem Farbenton, den man wünscht, variiert –  und sie dann miteinander züchten zu lassen, bis ein anderer Farbenkreis erscheint, wie Sie wünschen.

WIR MÜSSEN  DIE MUTTERSPRACHE  VOLLSTÄNDIG VERNICHTEN – sowohl des neuen Niggers als auch des  neuen Maultiers – und eine NEUE SPRACHE einführen, die das neue Lebenswerk beider beinhaltet.

Zum Beispiel, wenn Sie einen Sklaven nehmen, wenn Sie ihm alles über Ihre Sprache lehren, wird er alle Geheimnisse kennen, und er ist dann kein Sklave mehr, denn Sie können  ihm NICHTS mehr VORMACHEN, und DUMMKOPF ZU SEIN IST EINES DER GRUNDELEMENTE  ALLER  ZWISCHENFÄLLE  ZUR AUFRECHTERHALTUNG DER VERSKLAVUNG

Zusätzlicher Hinweis: “Henry Berry sprach im Jahre 1832 im Delegierten-Haus in Virginia und beschrieb die Situation, wie sie in vielen Teilen des Südens zu dieser Zeit existierte:” Wir haben, soweit wie möglich, alle Möglichkeiten geschlossen, durch die Licht in ihre   (Sklaven-) Köpfe eindringen kann. Wenn wir die Fähigkeit auslöschen könnten, das Licht zu sehen, wäre unsere Arbeit abgeschlossen; sie würden dann mit den Tieren des Feldes auf dem gleichen Niveau sein, und wir sollten sicher sein.”

Von Brown Amerika, Die Geschichte einer neuen Rasse von Edwin R. Embree. 1931 The Viking Press.

Kommentar
Sehen Sie die Verbindung? Sie tun Sklavenarbeit für Rothschilds Zentralbanken, für seine Institutionen. Sie bezahlen seine NATO-Kriege. Sie sind nun mit seiner Coudenhove Kalergi-bezahlte Rassenmischungs-Ideologie konfrontiert, zunächst freiwillig oder durch Vergewaltigung durch niedrig-IQ dunkelhäutige Migranten.
Mädchen werden wie Jungen erzogen – und Jungen wie Mädchen: Die marxistische feministische Frau vor – der Mann hinter und ängstlich, folgt gehorsam der seltsamen Entwicklung der versteckten Illuminaten-/ Freimaurer-Oberherren. Diese Entwicklung wird  durch  feministische Mitläuferinnen in die Praxis  umgesetzt. Merkel ist ein erschreckendes Beispiel.
Die Menschen sind generell ohne eigenen Willen, gebrochen, abhängig von ihrem Meister, dem Freimaurer-beherrschten Sozialstaat – und sie essen aus dessen Hand – ohne ihm  Vernichtung  ihrer kulturellen und religiösen Wurzeln – in der Tat ihrer Seele – vorzuwerfen. Sie befinden sich in einem geistigen schwarzen Loch, haben einen Sklaven-Geist .

Islam-slavesLinks: von der BBC.

“Unabhängige” psychologisch gefrorene Frauen begrüßen die muslimischen Migranten, deren Kultur Frauen-Unterdrückung und Krieg sind – und Männer stehen nicht auf, um  sie und ihre Kinder zu schützen oder zu protestieren. Der Islam macht seine Untertanen zu Sklaven. Und wir sind dafür bestens vorbereitet!!

http://new.euro-med.dk/20160827-wie-man-aus-ihnen-einen-sklaven-macht-erste-stufe-feminismus-und-demutigung-des-mannes.php

.

Gruß an die MÄNNER

Der Honigmann

.


Türkei-Panzer
 © AFP 2016/ BULENT KILIC
Laut dem türkischen EU-Minister Ömer Çelik hat nur Ankara das Recht, für sich zu entscheiden, ob und welche Terroristenorganisationen bekämpft werden können.
Am vergangenen Mittwoch hatte die Türkei im Norden Syriens ihre Operation „Schutzschild Euphrat“ gestartet, um vor allem die Stadt Dscharabulus von den Terroristen des IS zu befreien. Unterstützt wurde sie von den Flugzeugen der internationalen Anti-IS-Koalition. Die türkischen Jets versetzen den IS-Kämpfern, die zusätzlich auch von Panzern und Artillerie beschossen werden, Luftschläge. Das Ziel des Einsatzes besteht laut Ankara darin, einen Korridor für die Truppen der gemäßigten Opposition zu schaffen, die Sicherheit an der Grenze zu gewährleisten und die territoriale Integrität Syriens sicherzustellen. Damaskus verurteilte indes Ankaras Aktivitäten.
Da mehrmals von Angriffen seitens des türkischen Militärs gegen die kurdische YPG-Miliz, einen wichtigen Verbündeten der USA im Kampf gegen den IS, berichtet wurde, stieß der türkische Militäreinsatz im Norden Syriens auch in den Vereinigten Staaten auf Kritik: „Wir möchten deutlich machen, dass wir diese Zusammenstöße — in Gebieten, in denen der IS nicht aktiv ist — inakzeptabel finden und sie uns sehr besorgt machen. Die Vereinigten Staaten waren an diesen Aktivitäten nicht beteiligt. Sie waren mit den US-Streitkräften nicht abgesprochen und wir unterstützen sie nicht“, teilte der US-Diplomat und Sondergesandte für die Anti-IS-Koalition, Brett McGurk am Montag via Twitter mit.
„Niemand hat das Recht uns zu diktieren, welche Terroristenorganisation wir bekämpfen dürfen und welche wir ignorieren müssen“, sagte der türkische Europaminister Ömer Celik am Montag in einer Pressekonferenz. Zuvor hatte der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdoğan die Bürger seines Landes auf den Kampf gegen den Terrorismus eingeschworen. „Kommt, lasst uns dieses Land zusammen von der Geißel des Terrors befreien“, sagte er in der südostanatolischen Stadt Gaziantep.
Türkei übt sich in neuer Rolle in Syrien Alle gegen die Türkei agierenden Terrorgruppen werden „wie ein Krebsgeschwür“ beseitigt werden, betonte er. Die Türkei werde keinerlei terroristische Aktivitäten an oder nahe der Grenzen zur Türkei dulden, sagte Erdogan. Dabei machte der türkische Präsident keinen Unterschied zwischen der Terrogruppierung Islamischen Staat und dem syrischen Ableger der PKK, YPG. Die Türkei betrachtet die kurdischen YPG-Kräfte als Unterstützer der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) und macht diese für mehrere Terroranschläge in der Türkei verantwortlich.

Mehr: http://de.sputniknews.com/politik/20160829/312329324/niemand-hat-das-recht-tuerkei-zu-diktieren-ankara-einsatz-in-syrien.html

.
Gruß an die „Diktatoren“
Der Honigmann
.

 

adrian6

Adrian (Staat Ur) Bilder aus der Klinik!

Hallo Wir sollen Euch alle vom Adrian grüßen.
Wir haben gute Nachrichten für alle freien Menschen und wollen das Ihr diese Bilder Bitte weiter verbreitet.
Adrian hat für uns alle sein Leben riskiert und wurde zudem auch noch durch die BRiD Söldner mit Erstschussbefehl,
schwer verletzt. Von Vier Kugeln der Wortmarke Polizei Geschosse in Brust, Bauch, und sogar ganz feige aus dem Hinterhalt in den Rücken geschossen! Unfassbar!!!

Der Widerstand wächst und viele Gruppen schließen sich an und vernetzen sich nun mit uns, so viele sind voller Wut und Zorn, und
verlangen das die Verantwortlichen dafür zur Verantwortung gezogen werden. Das wird auch genauso passieren das ist keine Drohung,
sondern ein Versprechen! Wir sammeln gerade die Namen und rücken das für Adrian wieder gerade.

Werde schnell gesund lieber Adrian in Gedanken sind Wir alle bei Dir!!!

adrian5adrian4-300x402

adrian3

(…)

Quelle: https://spotttoelpel.net/staatur/2016/08/28/bilder-von-stefan-dem-grossen/

danke an U.A

Gruß an die Unverwüstlichen

TA KI

https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2016/08/29/bilder-von-adrian-ursache-stefan-grosse/

Gruß an die Erwachten

Der Honigmann


“ In jedem Fall sollte ob der extremen Gefahr durch EMF-Impulse hervorgerufene Schlaganfälle ( 1000 % Steigerung in weniger als 7 Jahren und extrem erhöht bei Kindern und Jugendlichen  !!!! )  PROPHYLAXE & METAPHYLAXE:  ANTI-STRESS-THERAPIE =  Antistress-Nano-Hydro-Gele  “ grossgeschrieben werden, immer das Spray mit dabei  !!! 

Direkte Fragestellungen zum BABS-I-Komplexsystem, persönliche Beratungen und Informationen „ET“

mailto:etech-48@gmx.deEgon

  Es kommt so kaum zu körperlichen Schäden oder bleibenden Schäden im ZNS…Motorik…Sprache  …etc….!!

https://i2.wp.com/www.aerzteblatt.de/bilder/cache/00/00/06/80/img-68098-330-0.JPG

Patent AMIPEC-Q : sehr wichtig, LESEN/FRAGEN  !!

http://www.google.com/patents/WO2008145095A2?cl=de

WICHTIG: 1. HILFE bei drohendem SCHLAGANFALL : 

Antistress-Nano-Hydro-Gel ( nasal )  wirkt innerhalb von Bruchteilen von Sekunden kapillarerweiternd und sorgt bei Gefahr für sofortige Sauerstoffzufuhr der geschädigten Areale und oft ist ein Notarzt nicht mehr nötig aber wichtig…!!

Schlaganfall: Stammzelltherapie bei Mäusen erfolgreich

http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/70147

Los Angeles – Die Kombination einer Stammzelltherapie mit Infusionen des Proteins 3K3A-APC, das das Absterben der transplantierten Zellen verhindern soll, hat bei Mäusen die Erholung nach einem Schlaganfall deutlich verbessert. Die Forscher hoffen in Nature Medicine (2016; doi:10.1038/nm.4154), schon bald mit einer ersten klinischen Studie beginnen zu können.

Die Versuche, die Folgen eines Schlaganfalls durch die Injektion von Stammzellen in das abgestorbene Hirnareal zu begrenzen, sind bisher an der kurzen Überlebenszeit der Stammzellen gescheitert. Das Protein 3K3A-APC soll dies künftig verhindern. 3K3A-APC ist eine Variante des aktivierten Proteins C (APC). APC ist ein normaler Bestandteil des Blutes mit antikoagulativer Wirkung. Als Drotrecogin alfa war APC einige Jahre zur Behandlung der Sepsis zulassen, es wurde später jedoch vom Hersteller vom Markt genommen, nachdem eine größere Studie die Wirksamkeit nicht belegen konnte.

 Die Variante 3K3A-APC hat infolge des Austausches mehrerer Aminosäuren die antikoagulatorische Wirkung von APC verloren, wodurch ein Blutungsrisiko vermindert wird. Es soll jedoch neuroprotektive Wirkungen haben. Diese Eigenschaften könnten bei einer Stammzelltherapie des Schlaganfalls nützlich sein. Eine vom US-National Institute of Neurological Disorders and Stroke (NINDS) geförderte Studie hat den kombinierten Therapieansatz jetzt bei Mäusen untersucht. Bei den Tieren war durch Abbinden der Arteria cerebri media eine Variante des Hirninfarkts ausgelöst worden, die beim Menschen für die Mehrzahl der Schlaganfälle verantwortlich ist.

Die ersten Experimente wurden noch ohne 3K3A-APC-Infusionen durchgeführt. Die Stammzellbehandlung erzielten bei diesen Tieren keine Wirkung. Vier Wochen nach der Injektion waren die meisten Stammzellen wieder abgestorben. Ganz anders waren die Ergebnisse, wenn die Mäuse gleichzeitig mit 3K3A-APC behandelt wurden. Die Tiere wurden außerdem mit dem Immunsuppressivum Ciclosporin behandelt, um eine Abstoßung der transplantierten Zellen zu verhindern.

Wie Berislav Zlokovic von der Universität von Südkalifornien in Los Angeles berichtet, überlebten die Stammzellen. Ihre Zahl war 16-fach höher als in einer Vergleichsgruppe, in der die Tiere kein 3K3A-APC erhalten hatten. Die Forscher konnten nachweisen, dass die Stammzellen sich in reife Nervenzellen verwandelten. Diese Zellen nahmen auch Verbindungen zu anderen Nervenzellen auf, die den Schlaganfall überlebt hatten. Es gelang den Forschern nach einiger Zeit sogar, die neu gebildeten Nervenzellen durch Reize an den Pfoten zu aktivieren.

Die Wirksamkeit von 3K3A-APC beim Schlaganfall wird derzeit in einer Phase 2-Studie untersucht. In dieser Studie erhalten die Patienten jedoch keine Stammzelltrans­plantation. Zlokovic hofft jetzt auf eine weitere Studie, in der die Patienten zusätzlich eine Stammzelltransplantation erhalten. Bei der Behandlung müssten die Stammzellen durch kleine Öffnungen in der Schädeldecke in die abgestorbenen Hirnareale injiziert werden. © rme/aerzteblatt.de

FREUNDE,

welch ein Schwachsinn, welcher normale Mensch lässt sich dafür die Schädeldecke öffnen ???   PROFIT und Dummheit…!! Vor 10 Jahren schon geht das mit dem NANO-SHUTTLE-SYSTEM , da werden die NANO-BIO-KOMPLEXE ins Hirn per Inhalat eingeschleust,die Erfolge waren/sind exzellent…!!

                                              WACHT auf und SCHÜTZT EUCH !!

SCHÜTZT EUCH vor derartigem UNGEIST, das wird erst noch bitterer !!

SCHÜTZT EUCH !!

“Der letzte Meter gehört dem INDIVIDUUM ! ”

babs-i_2D

BABS-I = Biophysical Anti-Brain Manipulation

System-Integration

cropped-babs-i_3d_groc39f.png

Für die, die mit gesundem VERSTAND diese kommende Zeit überleben wollen, sollte das

BABS-I-Komplexsystem

zur PFLICHT gehören  !!

LG, der Schöpfung verpflichtet, “ET”

mailto:etech-48@gmx.de

https://techseite.wordpress.com/2016/08/24/nano-bio-komplexe-patentiert-und-exzellent-wirksam-in-prophylaxemetaphylaxe-therapie-bei-schlaganfall-babs-i-komplexsystem-et/

.

Gruß an die Wissenden

Der Honigmann

.


Ds C

.

Gruß an die Aufdecker

Der Honigmann

.

 


In Deutschland liegt die Kirche mit dem Staat in einem Bett, obwohl es das Grundgesetz anders vorschreibt. Die Folgen: Der Staat nimmt dem Bürger das Geld – der reichen Kirche wird es vorne und hinten rein gesteckt! Über 14 Milliarden jedes Jahr!

  • Entweder sind die Politiker derart umnachtet, dass sie es nicht merken, oder sie sind der Kirche hörig und haben Angst.
  • Man hat das Gefühl, die Kirchen haben die Politiker längst in die Tasche gesteckt und können fordern, was sie wollen – die Politiker zahlen es buckelnd, dankbar und freiwillig nach dem Motto: »Halt du sie dumm – ich halt sie arm …«
  • Seit Jahr und Tag benützt die Kirche den Staat und somit das Volk als »Melkkuh«.
  • Sie lässt sich vom Staat vieles zahlen:
  • Gehälter von Bischöfen, Kardinälen, Erzbischöfen und Weihbischöfen
  • Gehälter von Kanonikern und Oberkirchenräten
  • Gehälter von Domvikaren und Mesnern
  • Gehälter von bischöflichen Sekretären
  • Gehälter von Militärbischöfen und -pfarrern
  • Reparatur und Erhalt zahlreicher Kirchen und kirchlicher Gebäude
  • Ausbildung der Priester und Theologen
  • Konfessionellen Religionsunterricht an öffentlichen Schulen
  • Abermillionen für Forderungen aus der Zeit vor Napoleon (!), die meist von den verarmten Kommunen bezahlt werden müssen. (Kein schlechter Witz)
  • Sogar der Weihrauch, der Messwein und die Messgewänder u. v. m. werden bei der Militärseelsorge vom Staat bezahlt.
  • Vom Volksgeld finanzieren sie auch die meisten Kosten ihrer Einrichtungen (ca. 90 %, ca. 50 Milliarden Euro jährlich). Sie greifen wenig in die eigene Tasche (trotz 500 Milliarden Euro Vermögen). Dennoch haben sie dort das Sagen: Wer einen Geschiedenen heiratet, dem droht in einer katholischen Einrichtung die Kündigung etc.
  • Der Clou: Auch Moslems, Atheisten und aus der Kirche Ausgetretene müssen Gehälter von katholischen Bischöfen zahlen, da das Geld aus dem allgemeinen Steuertopf genommen wird (also nicht von den Kirchensteuern, wie manch einer glaubt).
  • Baut eine örtliche Kirchengemeinde einen neuen Kindergarten, so bezahlt sie z.B. nur 1/3 der Kosten, 2/3 zahlt der Staat. Die Kirche wird jedoch alleiniger Eigentümer. (Oft wird das Grundstück gar geschenkt.) So wächst der Grund- und Immobilienbesitz der Kirche kontinuierlich.
  • Dies alles und noch vieles mehr ist »das Geheimnis des Staates und der Kirche.«
Zusammenstellung* der milliardenschweren Subventionen des deutschen Staates an die Kirchen
Verzicht auf Einnahmen
Steuerliche Absetzbarkeit der Kirchensteuer für Kirchenmitglieder  lt. Subventionsbericht der Bundesregierung für 2013 3,29 Mrd. Euro
Befreiung von allen Steuern * ca. 2,30 Mrd. Euro
Verzicht auf Einnahmen insgesamt ca. ca. 5,60 Mrd. Euro
Direkte Subventionen (unvollständig)
Konfessioneller Religionsunterricht  an staatlichen Schulen 3,50 Mrd. Euro
Ausbildung der Theologen an staatlichen oder kirchlichen Hochschulen 0,65 Mrd. Euro
Ersparnis der Kirche durch staatlichen Einzug der Kirchensteuer  ** 1,80 Mrd. Euro
Denkmalpflege (nur Anteil von Bund und Ländern) 0,24 Mrd. Euro
Seelsorge und Mission bei Militär, Polizei, in Gefängnissen und Anstalten 0,08 Mrd. Euro
Zahlungen der Bundesländer aufgrund von Verträgen und Konkordaten, z. B. „Dotationen“ 0,83 Mrd. Euro
Zahlungen der 15.000 Kommunen in Deutschland (geschätzt) 4,00 Mrd. Euro
Ausgaben öffentlicher Rundfunkanstalten für kirchliche Sendungen 0,20 Mrd. Euro
Zuschüsse an kirchliche Hilfs- und Missionswerke u. a. 0,19 Mrd. Euro
Zuschüsse für kirchliche Kultur 0,02 Mrd. Euro
Sonstiges, z.B. Orden, Medien, Kirchentage 0,09 Mrd. Euro
Weitere Subventionen unbekannt
Direkte Subventionen ca. 11,60 Mrd. Euro
Staatliche Subventionen an die Kirchen insgesamt ca. 17,2 Mrd. Euro

* Quellen: Carsten Frerk, Finanzen und Vermögen der Kirchen, Alibri-Verlag, Aschaffenburg 2002; Carsten Frerk, Violettbuch Kirchenfinanzen, Aschaffenburg 2010; Gerhard Rampp, Bund für Geistesfreiheit, Augsburg (http://www.bfg-augsburg.de) sowie eigene Recherchen

  • In der Summe von ca. 16,9 Milliarden Euro ist die weit gehende Staatsfinanzierung der kirchlichen Sozialeinrichtungen noch gar nicht enthalten: Für Caritas und innere Mission gibt es noch einmal ca. 50 Milliarden Euro extra Subventionen vom Staat. Die Kirchen selbst verwenden für öffentlich-soziale Zwecke nur ca. 8 % der ca. neun Milliarden Euro Kirchensteuer jährlich. Sie greifen nicht gern in die eigene Tasche, solange die Melkkuh, der Staat, sich melken lässt. So werden die blutigen Kirchenfundamente mit immer neuen Geldströmen aus der Staatskasse übergossen.
  • Wann wachen die Politiker auf?
    Wozu braucht das Land Eminenzen? Wann endlich wird der Staat frei und die Kirchen und ihre Anhänger zahlen ihre »Hochwürdigsten Herren« und ihren Kult selber?
  • * Die Kirche zahlt keine Einkommensteuer bzw. keine Körperschaftssteuer, keine Vermögenssteuer, keine Erbschaftssteuer, keine Schenkungssteuer, keine Gewerbesteuer, keine Grundsteuer, keine Grunderwerbssteuer, keine Umsatzsteuer, keine Zinsabschlagssteuer bzw. keine Kapitalertragssteuer, keinen Solidaritätszuschlag, keine Gebühren für Grundbucheinträge, und sie ist von Justizkosten bzw. Gerichtsgebühren sowie von Beurkundungs- und Beglaubigungsgebühren befreit, z. B. den Gebühren für Grundbucheinträge, was vor allem durch die immensen Immobiliengeschäfte in die Millionen geht, mit denen die Kirche hier privilegiert wird.

    ** Zwar vergütet die Kirche dem Staat nach eigenen Angaben „zwei bis vier Prozent“ der Kirchensteuereinnahmen für den Einzug, doch dies ist ein minimaler Betrag im Verhältnis zu den Kosten, die der Kirche entstehen würden, wenn sie, wie jede andere Organisation der Welt, ihre Mitgliedsbeiträge selbst einziehen müssten. Die Schätzung von 1,80 Milliarden Differenzbetrag durch Carsten Frerk könnte deshalb auch zu niedrig gegriffen sein. Man denke hier auch an die Erfassung aller kirchensteuerpflichtigen Vorgänge sowie an säumige Zahler bzw. an das Mahnwesen. Die Kirche muss sich um nichts kümmern, denn der staatliche Apparat in Verbindung mit den Arbeitgebern und Banken sorgt für die lückenlose und rigorose Eintreibung.
    Weitere Infos: www.stop-kirchensubventionen.de

http://www.freie-christen.com/reichtum_der_kirche_ist_blutgeld.html#Prostitution

.

…..danke an Hans Harress

.

Gruß an die, die das System umgehen

Der Honigmann

.


Apotheke im Mittelalter / Quelle: Wikipedia: By Apotheke im Mittelalter / Quelle: Wikipedia: By „Magister Faragius“ (Ferraguth) of Naples (book scan of Tacuinum Sanitatis) [Public domain], via Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3A42-aspetti_di_vita_quotidiana%2C_medicine%2CTaccuino_Sanitatis%2C.jpg

„Es ist wie bei der Schwarzarbeit: Wir wissen, dass es sie gibt, aber nicht, in welchem Umfang“, sagt ein Experte über erfundene Krankheiten der Pharmabranche. Der Wochenrückblick als Sonntagspanorama.Liebe Leserinnen und Leser, ein Kommentarschreiber fragt:

„Ist es überhaupt noch möglich, dass eine Industrienation wie Großbritannien einen globalisatorischen Großraum wie die EU verlässt? Haben solche Ausstiegskandidaten überhaupt noch genügend Fachwissen, um Tausende von Verträgen weltweit neu zu gestalten oder ist das Fachwissen national schon verloren gegangen und im Beispiel der EU nach Brüssel delegiert worden.“

Jon Henley antwortet im Guardian[1]:

„Es wird nicht so schnell passieren, dass Großbritannien die EU verlässt, solange die Regierung nicht weiß, was sie will und auch nicht ausreichend ausgestattet ist.“

Und weiter:

„Einigen Schätzungen zufolge könnte der Brexit zehn Jahre in Anspruch nehmen und bis zu 10.000 Personen nicht nur in den neuen Ministerien, auch in den so genannten „heißen Ressorts“ wie etwa im Außenministerium, Innenministerium, Umweltministerium und Wirtschaftsministerium betreffen. Auch der öffntliche Dient wird betroffen sein. Insgesamt reden wir über Verwaltungskosten von knapp fünf Milliarden Pfund.“

Die FAZ schreibt:

„Den Briten fehlt es an versierten Verhandlungsfachleuten für den Poker mit der EU und erst recht für die Aushandlung neuer Handelsverträge. Denn als EU-Mitglied konnte Großbritannien das Gefeilsche um internationale Handelsvereinbarungen bisher weitgehend Brüssel überlassen.“

Im Frühsommer 2019 findet die Europawahl zum Europäischen Parlament statt. Bis dahin sind die Briten nie draußen. Da weder Rechte noch Pflichten aus den EU-Verträgen erlöschen, bevor ein Austritt auch tatsächlich vollzogen ist, wird Großbritannien als Mitglied der EU die Wahl organisieren und auch Kandidaten aufstellen müssen.

Das politische System in Großbritannien steht vor dem Nervenzusammenbruch.

Erfindet die Pharmaindustrie neue Krankheiten?

Deutschlandradio Kultur fragt Dirk Ruiss vom Verband der Ersatzkassen in Nordrhein-Westfalen:

D-Radio: „Stehen Sie tatsächlich als Krankenkasse immer öfter vor dem Problem, nicht nur entscheiden zu müssen, ob ein neues Medikament wirklich wirkt, sondern auch entscheiden zu müssen, ob es die Krankheit, gegen die es helfen soll, überhaupt gibt?“
Dirk Ruiss: „Ja, wir stehen zunehmend vor diesem Problem, das haben sie richtig beschrieben. In welcher Größenordnung sich das aber bewegt, das ist für uns teilweise auch nicht ganz erkennbar. Es ist ein Phänomen wie bei der Schwarzarbeit: Wir wissen, dass es das gibt, aber wir wissen nicht, in welchem Umfang. Aber es gibt genügend Beispiele für erfundene Krankheiten, für Krankheiten, die es vielleicht auch gibt, aber die übermäßig diagnostiziert werden. Und das wird  zunehmend ein Problem für die gesetzlichen Krankenkassen. Und es ist natürlich ein Problem für die Versicherten selber und für die Patienten. Und da müssen wir schauen, was wir da machen können.“
D-Radio: „Nennen Sie doch mal ein Beispiel. Was ist für Sie wirklich eine Krankheit, über die wir alle gern mal reden und die es echt nicht gibt?“
Dirk Ruiss: „Ein gutes Beispiel für eine erfundene Krankheit sind die Wechseljahre für Männer. Das ist vor einigen Jahren stark promotet worden, unter anderem von der Pharmaindustrie in Kombination mit PR-Agenturen. Das ist ein sehr treffendes Beispiel, wie ich finde.“

Sehen Sie dazu auch folgendes Video:

Therapeuten erfinden sich selbst

Die meisten Menschen brauchen auch keine Therapeuten. Kaum ein anderer Ort wie New York hat solch ein dichtes Netz an Psychotherapeuten. Doch wie nützlich waren sie nach den Anschlägen des 11. Septembers 2001?

Der Bestseller-Autor Eckart von Hirschhausen gibt in seinem Buch Glück die Antwort:

„Therapieforscher George Bonanno fand heraus, dass sich bei den meisten Betroffenen nach drei Monaten die akute Stresssituation legte. Viele, die anfangs gar nicht darüber reden wollten und erst später mit einem Freund oder einer Freundin ihre Erfahrungen teilten, fühlten sich besser als diejenigen, die sich ständig mit dem Erlebten aktiv und therapeutisch auseinandergesetzt hatten.“

Warum hört man von diesen Forschungsergebnissen so wenig? Noch einmal Eckart von Hirschhausen:

„Es war schwer genug, die Psychotherapie in unserem Versorgungssystem zu etablieren, und nur zwei Verfahren haben es geschafft, von der gesetzlichen Kasse bezahlt zu werden, die psychoanalytischen und die verhaltenstherapeutischen Methoden. Diejenigen, die an den großen Geldtöpfen sitzen, haben begreiflicherweise wenig Interesse daran, Methoden zu propagieren, die ihre eigene Leistung in Frage stellen.“

Schwarzes-Schaf / Quelle: Claus Folger

Schwarzes-Schaf / Quelle: Claus Folger

Das schwarze Schaf der Woche

„Deutschland kann sich aus lokalen und regionalen Gewaltkonflikten in anderen Teilen der Welt nicht völlig heraushalten. Das würde gegen seine eigene politische Wertebasis verstoßen, gegen sein Selbstverständnis und gegen seine nationalen wie gegen die europäischen und die westlichen Interessen insgesamt. Es wäre verantwortungslos (…) Die Entscheidung über die Beteiligung oder Nichtbeteiligung an einer multinationalen Gewaltintervention zur lokalen Gewaltentschärfung bleibt immer vertrackt“, sagte der Politikwissenschaftler Dr. Prof. Wilfried von Bredow in der FAZ.

Deutsche Außenpolitiker drängen schon seit längerer Zeit auf eine stärkere Rolle Chinas bei der Bewältigung internationaler Krisen wie etwa in Syrien.China könne zur Lösung der Syrien-Krise beitragen“, sagte Außenminister Steinmeier nach Angaben des Deutschlandfunks bei seinem Besuch in Peking im April dieses Jahres.

Jetzt ist es soweit. China steigt in den syrischen Ring. Gewaltintervention zur Gewaltentschärfung oder um mit George Orwell zu sprechen: Krieg ist Frieden!

China schickt für eine engere Zusammenarbeit mit der Assad-Regierung eine ganze Militärdelegation nach Damaskus. Es will die syrische Armee in Zukunft besser unterstützen.

Zerohedge resümiert lakonisch:

„Das heißt, dass jetzt in diesem Moment jede große Supermacht auf der Welt offiziell in den syrischen Krieg involviert ist. Dieser Konflikt ist zu vielen Gelegenheiten sehr treffend ein Pulverfass dafür genannt worden, was der nächste globale Militärkonflikt sein kann — immerhin sind alle dafür benötigten Teilnehmer jetzt offiziell darin involviert.“[2]

Weißes-Schaf Quelle: Claus Folger

Weißes-Schaf Quelle: Claus Folger

Das weise Schaf der Woche

„Es hat mich nie beeindruckt, wenn die KP davon spricht, dass ‚es nicht auf die Motive der Leute ankommt; entscheidend ist das objektive Resultat ihrer Handlungen‘ – es ist nämlich viel einfacher, sich Klarheit über Motive zu verschaffen als das Resultat von Handlungen vorherzusagen, und in der Praxis haben sich die Prophezeiungen der KP hinsichtlich der Resultate dieser oder jener Handlung oft genug als Irrtum erwiesen. Zweitens gründet ihre ganze Denkrichtung darauf, Schlechtes zu tun, um Gutes zu bewirken, was meiner Meinung nach impliziert, Ursachen hätten keine Wirkung.“ Zitat: George Orwell

George Orwell kritisiert die Rolle der spanischen Kommunistischen Partei im spanischen Bürgerkrieg. Die FAZ-Polit-Professoren von heute funktionieren nicht anders und propagieren im Prinzip die gleiche Ideologie.

Quelle: http://www.geolitico.de/2016/08/28/pharmaindustrie-erfindet-krankheiten/

Gruß an die Denkenden

TA KI

https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2016/08/28/pharmaindustrie-erfindet-krankheiten/

.

Gruß an die Aufdecker

Der Honigmann

.


Zunächst erfuhren wir laut der NPR News 10 Aug. 2016, dass die Bundesregierung sich auf Notstand vorbereitet. Atomares Inferno in Deutschland? – NRW deckt sich mit Jodtabletten ein.
Nordrhein-Westfalen stockt massiv seinen Vorrat an Jodtabletten (mit Kaliumjodid) auf. Das Land hat 21 Millionen Tabletten bestellt, welche schon im Herbst dieses Jahres ausgeliefert werden sollen. Diese Nachricht ist zutiefst beunruhigend.
Krieg in Europa galt vor mehr als 20 Jahren als undenkbar, wie NTV bereits im Februar 2015 schrieb. Jetzt offenbar nicht mehr.

Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungs- und Zivilschutz, Christoph Unger:
Hintergrund seien neue Gefahren durch „ballistische Raketen etwa aus dem Nahen Osten sowie das Verhalten Russlands in der Ukraine-Krise“, sagte Unger der „Saarbrücker Zeitung“.  „ Was wir nicht getan haben ist, darüber mit der Bevölkerung zu reden. Was machen denn die Menschen im Fall der Warnung vor einer anfliegenden Rakete?“

Israel News Live erzählt, die tschechische  Regierung rufe die Bevölkerung auf, Nahrung und Wasser zu horten und “sich auf das Schlimmste vorzubereiten“!!!

Kürzlich inszenierte eine anti-islamische Gruppe in Prag eine merkwürdige  Demonstration – einen gefälschten ISIS-Angriff – vom tschechischen Politiker Martin Konvicka  mit Polizei-Genehmigung veranstaltet.

Obamas Warnung: Seien Sie auf eine Katastrophe vorbereitet!
Activist Post 2 June 2016: “Es ist die Verantwortung eines jeden Bürgers, auf eine Katastrophe vorbereitet zu sein. Und das bedeutet proaktive Schritte, wie einen Evakuierungsplan zu haben, eine gut bestückte Katastrophen-Ausrüstung zu haben. Wenn die örtlichen Behörden Sie bitten, Sie zu evakuieren.. müssen Sie es tun. Warten sie nicht.
Obama hielt diese Rede zu Beginn der Hurrikan- Saison – aber, in der Tat, ist  seit nunmehr 127 Monaten kein schwerer Hurrikan  in die Vereinigten Staaten eingefallen.

Wir wissen schon die ganze Zeit, das Ziel  “unserer” Illuminaten-Stiefellecker-Freimaurer-Politiker die Demontage der alten Weltordnung in Chaos  ist – um ihren kommunistischen Agenda 21 Eine-Weltstaat auf den Ruinen zu bauen. Wir haben auch einen starken Verdacht, dass sie planen, es  durch 3 Weltkriege zu tun – wie von  The Daily Mail on 7 March 2016 beschrieben.

Ich  habe  ausführlich über Albert Pike’s Brief an seinen Illuminaten-Bruder,  Mazzini, geschrieben. 

Die Bezeichnung Chasaren ist nicht korrekt. Die wirkliche Bezeichnung dieser Gruppe sind Aschkenazis. Es gibt keine Chasaren/Türken-Gene  in dieser Gruppe, zu der die Rothschilds – aber nicht die Rockefellers – gehören: Genetisch sind sie eine Mischung aus männlichen jüdischen und weiblichen europäischen Genen. 

WMoses-Hess-8erden Sie nicht stutzig, weil der Brief  “Nazis”  erwähnt. Es ist die Abkürzung für Nationalsozialismus – einen Begriff, der im Jahre 1862 für das System im wiederhergestellten Israel vom Vater des Zionismus, Moses Hess (links), ins Leben gerufen wurde. Er war das Vorbild des Juden, Adolf Hitler – eines wahrscheinlichen Rothschilds und hier – dessen spirituelle Quelle der Rothschild-Frankismus/Satanismus war und hier. Hitler hat nur das “jüdische Herrenvolk”  durch das “arische Herrenvolk” ausgetauscht.

The Forbidden Knowledge hat einen Video-Ausschnitt über die Kräfte im Spiel – bei   Bibliothecapleyades.

Zetteln  sie  einen Bürgerkrieg an?
Die Massen-Invasion  barbarischer Koran-gehirn-gewaschener muslimischer Eroberer, durch “unsere” Freimaurer-Politiker gefördert, hat Empörung im Westen hervorgerufen.
Die Notwendigkeit, sich gegen Vergewaltigungen und Überfälle zu Wehr zu setzen,  führt bereits zur Bildung von Gruppen von Bürgern, die  bereit und in der Lage sind, sich den laufenden Absurditäten zu widersetzen. In Dänemark patrouillieren starke Männer, die  sich “Odins / Wotans Soldaten” nennen, in mehreren Städten.

Menschen in Europa fangen an, aus ihrer tiefen Gehirnwäsche aufzuwachen – und beginnen, an Selbstverteidigung zu denken, genau wie von den  Illuminaten und ihren Laufburschen/Mädchen, “unseren” Politikern, geplant. 

Am 14. Februar vergangenen Jahres erschoss Omar el-Hussein einen unschuldigen vorbeipassierenden Dänen und einen Juden in einem Versuch, ein Massaker bei einem Treffen anti-islamischer Dänen zu verüben. Omar wurde von der Polizei erschossen. Er wurde in Dänemark als Sohn eingewanderter Palästinenser geboren, hat in der Schule gut abgeschnitten – hasste aber Dänen, seine und  und seiner  Freunde Wohltäter.
Seine vier Helfer stehen nun vor Gericht, wurden vor langer Zeit eingesperrt. Das Folgende ist ein Beweis im Gerichtssaal:

Kopenhagener  Stadtgerichtshof – Ekstra Bladet 25 Aug. 2016 : Am 7. Juni stellte das Gefängnispersonal der Polizeizentrale in Kopenhagen fest, dass einer ihrer Insassen eine lange Nachricht in einer der Gefängnis-Toiletten geschrieben hatte.

Dies wurde von Ibrahim Abbas an der Wand der Gefängnis-Toilette geschrieben – gem. einem Graphologen:
Ekstrabladet 25. Aug. 2016: Diese Meldung ist an alle dänischen Schweine. Wir sind aus einem einzigen Grund in euer Land gekommen, und zwar um jeden  von euch zu töten. Wir werden euer Leben ruinieren. Es wird ein paar hungrige Löwen geben, die keine Angst vor dem Tod haben, die  jeden von euch töten werden. Kalifatstaat. Islamischer Staat. Ich schwöre, wir haben gerade erst begonnen, niemand kann sich vor uns verstecken.
Die Botschaft schwört  dem ISIS und seinem (israelischen Mossad-Agenten) Führer, Abu al Bakr al Baghdadi, die Treue – wie auch der Mörder el-Hussein, der nach der Tat als Held  in seinem Cafe´ gehuldigt wurde.

 

dræbe_danskersvin



 

“Radikaler Islam” ist ein Deckmantel: Wie der türkische Erdogan gesagt hat: “Es gibt keinen gemässigten oder radikalen Islam Es ist hässlich und eine Beleidigung, das zu sagen. Islam ist Islam und das ist es...” Der Islam ist jedes Komma im Koran. Und der ISIS lebt getreu nach dem Koran – wie von Imamen in mindestens 8 dänischen Moscheen treu gelehrt!

Der erwachende Einblick der Menschen kann der Grund sein, warum hochrangige Freimaurer (unten) fordern, die Europäer sollen Waffen kaufen und den  Islam bekämpfen. Und die Behörden brechen ihr Schweigen:

Das Deutsche Bundeskriminalamt meldet, dass Asylbewerber in diesem Jahr täglich 770 Straftaten verüben

Der Tschechische Präseient Milos Zeman macht sich   für eine Gesetzesänderung stark,  damit es einfacher für die Bürger werde,  Waffen zu besitzen, um sich gegen die Dschihadisten zu verteidigen.

Vertrieb von Schiesswaffen  in Frankreich und Deutschland  ist als Antwort auf die Millionen von muslimischen Migranten in Europa und eine Flut von Terroranschlägen in ganz Europa in den letzten zwei Monaten auf Höhenflug.

Im vergangenen Monat  warnte der Leiter der französischen Polizei, das Land sei am Rande eines “Bürgerkriegs” , der durch mehr Terroranschläge oder Massen-Belästigungen wie die in Köln am Silvester ausgelöst werden könnte.

Der dänische Professor, Helmuth Nyborg, sagte im April,  “Bürgerkrieg ” sei das wahrscheinlichste Ergebnis der aktuellen Einwanderungspolitik der EU”.

Bereits im Februar warnte  der norwegische Armeechef, Odin Johannessen, dass die europäischen Länder willig und bereit sein müssen, den Kampf gegen den radikalen Islam auszufechten, um die Werte zu erhalten, die den Kontinent vereinen.

Kommentar
Das einzige was diese hochrangigen Freimaurer nicht vorschlagen sind:

1) Die von ihnen geförderte muslimische Massen-Invasion zu stoppen

2) Ihre flüchtlings-schaffenden verbrechen in Nahost und Libyen einzustellen

3) Die Muslime in ihre Länder, wo sie schon die  christliche Kultur und Glauben ausgerottet haben! zurückzuschicken

4) Ihren eigenen Falschflaggen-Terrorismus einzustellen.

Diese Heuchelei ist typisch für die NWO. Diese Leute wissen, dass die Europäer zu dekadent sind, um sich massenhaft zur Wehr zu setzen – obwohl sie es wünschen, um maximales Chaos möglichst schnell zu schaffen.

Also müssen ihre Aufrufe an ihre Bevölkerungen eine andere Ursache haben: Krieg oder Ausnahmezustand für einen schmutzigen Plan.

Herr Unger legt nahe, dass man Raketenangriff erwarte.

http://new.euro-med.dk/20160826-auch-tschechische-regierung-und-obama-warnen-auf-das-schlimmste-bereit-sein-hortet-nahrung-und-wasser-nrw-kauft-21-mio-jodtabletten-deutsches-bundesamt-wir-befurchten-raketenangriff.php

.

Gruß an die Vorahner

Der Honigmann

.


Im neuen Zivilschutzkonzept steckt außer der Empfehlung, einen 10-Tages-Vorrat bereitzuhalten, noch mehr: Im Krisenfall darf die Bundesregierung Bauernhöfe und Lebensmittelbetriebe beschlagnahmen und Regeln zu Produktion und Lebensmittel-Verteilung erlassen. Zur „zivilen Unterstützung der Bundeswehr“ sollen Bürger die Armee notfalls Kraftfahrzeuge und Treibstoff überlassen.

GettyImages-591642512-640x480

Die Empfehlung, einen 10-Tages-Vorrat im Haus zu haben machte diese Woche mediale Furore. Im neuen Zivilschutzkonzept der Bundesregierung gibt es aber noch weitere interessante Punkte:

Es sind Befugnisse darin enthalten, mit denen die Regierung Regeln zur Produktion und Zuteilung von Lebensmitteln erlassen kann. Neu ist dabei, das Behörden notfalls Bauernhöfe und andere Lebensmittelbetriebe beschlagnahmen dürfen.Spiegel Online“ berichtete.

Offiziell kommt die Regierung mit dem Konzept den Anforderungen des Bundesrechnungshofes nach, der 2011 rügte, dass für eine Versorgungskrise nicht ausreichend vorgesorgt sei. Einerseits mahnte der Rechnungshof  „die Erarbeitung aktueller Krisenszenarien“ an, andererseits sprach er sich dafür aus, ein Gesamtkonzept zu erstellen. Bisher gab es zwei getrennte Gesetze: Für Krisenfälle im zivilen und im militärischen Bereich.

Erlaubt werden jetzt erstmals die Beschlagnahmung von Bauernhöfen und Lebensmittelbetrieben.

Zivile Unterstützung der Bundeswehr

„In einem weiteren Unterpunkt heißt es außerdem, im Rahmen bestehender Gesetze sei zivile Unterstützung für die Bundeswehr vorzubereiten, damit die Soldaten ihre Einsatzgebiete erreichen könnten.“

„Als Einzelpunkte möglicher ziviler Hilfe werden die Mitwirkung bei der Lenkung des zivilen und militärischen Straßenverkehrs genannt oder die Bereitstellung von Treibstoffen. Zudem könne es darum gehen, zivile Verkehrsmittel, -leistungen und einrichtungen zur Verlegung der Truppen zur Verfügung zu stellen“, berichtete die „Welt“.

Was ist eine Versorgungskrise?

Das Agrarministerium definiert eine Versorgungskrise so: „Eine Versorgungskrise ist ein Szenario, in dem bis zu 80 Millionen Menschen über den freien Markt keinen Zugang zu Lebensmitteln mehr haben und daher hoheitlich versorgt werden müssen“.

Der Unterschied steckt im Detail: Extremwetterlagen, technische Störungen, Naturkatastrophen oder die Freisetzung von Gefahrstoffen dürfen nach Experteneinschätzungen nicht zu einer Versorgungskrise führen. Denn: „Derartige Ereignisse konnten seit Bestehen der Bundesrepublik stets mit den Mitteln des Katastrophenschutzes bewältigt werden“.

Somit kommen als Ursache für eine Versorgungskrise in Betracht: Kriegerische Auseinandersetzungen, großflächiger Stromausfall, eine Pandemie oder ein Terroranschlag mit großflächiger Freisetzung radioaktiver Strahlung.

Staatliche Vorratshaltung wird neu geordnet

Auch die staatliche Bevorratung mit Lebensmitteln soll neu überprüft und geordnet werden, fordert der Bundesrechnungshof. Bisher ist die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung zuständig für die „Zivile Notfallreserve“. Diese beinhaltet Reis, Erbsen, Linsen und Kondensmilch, um in Ballungsräumen im Notfall den Menschen zu einer täglichen Mahlzeit verhelfen soll. Weiterhin gehört die Vorratshaltung mit Weizen, Roggen und Hafer hinzu, um die Versorgung mit Brot zu sichern.

Wirksamstes Mittel: Private Vorsorge

Im neuen Zivilschutzkonzept steht jedoch als wirksamstes Mittel die „Vorratshaltung durch die Privathaushalte“. Was bedeutet das? Zum einen wird im Notfall jeder Bürger auf sich allein gestellt sein (von gegenseitiger, nachbarschaftlicher Hilfe wird nicht gesprochen). Und zum anderen könnte anfangs nichts mehr funktionieren, was „normal“ ist: Strom, Wasser, Gasversorgung. (ks)

Weitere Informationen:

Liste der empfohlenen Vorratshaltung

Ratgeber für Notfallvorsorge und richtiges Handeln in Notsituationen

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/neues-zivilschutzgesetz-bauernhoefe-und-lebensmittelbetriebe-koennten-auch-beschlagnahmt-werden-a1927273.html

Gruß an die Erwachten

TA KI

https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2016/08/28/zivilschutzgesetz-bauernhoefe-und-lebensmittelbetriebe-werden-notfalls-beschlagnahmt/

Gruß an die Vorbereiteten

Der Honigmann


Da der Termin nicht eingehalten wurde muss der Gerichtsvollzieher einen Neuen Termin beim Richter beantragen und diesen vom Richter genehmigen lassen …..

Doch wir haben es hier mit Schwerverbrechern zu tun und diese vollzogen einen Terroranschlag auf den Staat Ur am frühen Morgen des 25.August 2016

Adrian wurde von vier Kugeln getroffen und ist schwerverletzt im Krankenhaus.

Doch das was der Familie angetan wurde ist nicht mehr Menschlich

Dieses Terrorkomando bestehend aus Biorobotern ohne jegliche Gefühle handelt nur nach Befehlen

Doch die Zeit ist reif um den ganzen ein Ende zu Bereiten.

Wir sollten uns alle ein Beispiel an Adrian nehmen und für unsere Freiheit Kämpfen

Hier sieht es so aus als wenn die Situation so gedreht werden soll das Adrian zu erst geschossen hat.
Doch es gibt Augenzeugen die bestätigen können das Die POLIZEI das Feuer zuerst eröffnet hat

Hier noch einmal die Videos vom 24.08.2016:
Staat Ur Livestream 1:
https://youtu.be/9FLJ5gAlC_k
Staat Ur Livestream 2:
https://youtu.be/RWlDNQB-V6U
Staat Ur Livestream 3:
https://youtu.be/icipDq-kKDw
Komplettes Interview mit Augenzeugen
http://bit.ly/2bW3jEL

Erfolgreichglücklich by Mensch marek

.

….danke an Ingrid Maria V.

.

Gruß an die Aufdecker

Der Honigmann

.


Im beschaulichen Ternitz eskalieren Auseinandersetzungen mit Ausländern. Die ersten Bewohner wollen wegziehen. Foto: ZL - ZL / wikimedia (gemeinfrei)

Im beschaulichen Ternitz eskalieren Auseinandersetzungen mit Ausländern. Die ersten Bewohner wollen wegziehen.
Foto: ZL – ZL / wikimedia (gemeinfrei)

Nur 15.000 Menschen wohnen im beschaulichen Ternitz in Niederösterreich. Ganz und gar nicht beschaulich soll es in der Gemeinde allerdings seit einiger Zeit zugehen. Eine verärgerte Bewohnerin machte ihrem Unmut in einem Brief Luft und lässt schockierende Details an die Öffentlichkeit kommen. Ausländer würden fast täglich die einheimische Jugend attackieren, Erwachsene bepöbeln und  in aggressiver Art und Weise ihre Mitmenschen angreifen. Auffällig sei vor allem ein Afrikaner und seine türkischen Kumpanen. Auch die Polizei gäbe einen ungewöhnlich hohen Problemanteil zu.

Gangs lauern Kindern auf

Ich bin eine unbescholtene Bürgerin der Stadt und halte mich für ziemlich tolerant und in sehr vielen Belangen einsichtig, aber jetzt reicht es mir. Es gibt in unserer Stadt leider einige Vorfälle, die man absolut nicht mehr akzeptieren kann.

So beginnt das Schreiben einer Mutter aus Ternitz, die in den folgenden Zeilen den irren Alltag in ihrem Heimatort beschreibt. Dort häufen sich nämlich Vorfälle mit türkischen Jugendbanden und afrikanischen Zuwanderern, welche den Ternitzer Jugendlichen auflauern, sie angreifen und nächtliche Diebstähle ausführen. In Gruppen bis zu 30 Personen warten die Ausländer auf eine Gelegenheit, ihren Aggressionen Luft zu machen. Seit einiger Zeit müssen 14-jährige Jugendliche von ihren Eltern sogar schon im Freibad abgeholt werden, um nicht Opfer einer Attacke zu werden:

Scheinbar wollen sie unbedingt körperliche Auseinandersetzungen. Glücklicherweise lassen sich unsere österreichischen Teenies nicht provozieren, und verlassen den Platz. Das zeugt für mich von Klugheit. Sie begeben sich dann meist zur Mehrzweckhalle. Dort dauert es dann aber auch nicht lang und die Gruppe der Ausländer taucht dort auch auf und es geht weiter mit den Provokationen. Es ist dort vor einigen Tagen eskaliert und diese Ausländer haben unsere Kinder getreten und gestoßen, damit sie endlich zu raufen beginnen. Dies geht seit etlichen Tagen so. Vor einigen Tagen wurde durch Stoßen ein Mädchen verletzt, das auch ins Krankenhaus musste.

Nicht mehr lebenswert

Just jener Afrikaner, der bei den ständigen Attacken gegen andere Jugendliche immer vorne dabei ist, wurde erst kürzlich bei einem Moped-Diebstahl von der Polizei erwischt. Er wurde zwar angezeigt, treibt seine Spielchen allerdings weiter, kürzlich trat er auf den Sohn der Brief-Verfasserin ein. Auch eine erwachsene Frau, die mit ihrem Hund spazieren ging, hat er bereits massiv beschimpft.

Die Situation in Ternitz scheint derart zu eskalieren, dass bereits mehrere Bewohner ernsthafte Umzugsgedanken hegen. In Angst lebt die heimische Bevölkerung dort schon seit geraumer Zeit: „Es ist unmöglich für uns, ohne Angst außer Haus zu gehen, ganz besonders im Dunkeln. Wir fühlen uns einfach nicht mehr wohl.“

Polizei arbeitet an Fall

Die Exekutive bestätigte in einem Gespräch gegenüber unzensuriert.at jene Vorfälle und gibt auch zu, dass es in Ternitz immer wieder zu solcherlei Differenzen kommen würde, weil der Anteil an Ausländern dort besonders hoch sei. Durch eine starke Präsenz will man zwar Abhilfe schaffen, ist allerdings durch viele weitere Fälle ebenso ausgelastet.

Weil es sich bei der angesprochenen Gruppierung längst nicht nur um Asylwerber, sondern vielmehr um bereits „eingebürgerte“ Migranten handle, werde allerdings ein gesondertes Augenmerk auf die Jugendgruppen gelegt, wie uns versichert wurde. Ebenso fordert die Polizei die Anrainer auf, solch unglaubliche Fälle nicht nur über soziale Netzwerke zu teilen, sondern auch explizit zur Anzeige zu bringen oder in Verdachtsmomenten mit der Exekutive zu sprechen.

https://www.unzensuriert.at/content/0021609-Niederoesterreichische-Gemeinde-lebt-staendiger-Angst-Auslaenderbanden-warten-auf

.

….danke an Renate P.

.

Gruß an die Exekutive

Der Honigmann

.


F. William Engdahl

Putin: Nyet to Neo-liberals, Da to National Development

Nach über zwei Jahren sich verschlechternden Wirtschaftswachstums und einer Wirtschaft, die mit einer von der Zentralbank verhängten Zinsrate von 10,5% ringt, die neuen Kredit zur Stärkung des Wachstums wirklich unmöglich macht, hat der russische Präsident Putin ein internes Patt zwischen Fraktionen endlich durchbrochen. Am 25. Juli beauftragte er eine Ökonomengruppe namens Stolypin Club, ihre Vorschläge zur Wiederherstellung des Wachstums im vierten Quartal dieses Jahres der Regierung vorzulegen. Damit hat Putin zwei einflussreiche liberale oder neoliberale Fraktionen abgewiesen, die Russland mit ihrer liberalen westlichen Ideologie des freien Marktes in eine politisch und wirtschaftlich gefährliche Rezession geführt haben. Das ist eine bedeutende Entwicklung, eine, die ich erwartet habe, seit ich im Juni in Petersburg auf dem jährlichen St. Petersburger Internationalen Wirtschaftsforum die Möglichkeit hatte, Ansichten auszutauschen.

Mit sehr gedämpften Fanfaren brachte die russische Presse vor einigen Tagen eine Notiz, die sehr weitreichende positive Bedeutung für die Zukunft der russischen Binnenwirtschaft haben kann. Der russische Blog Katheon brachte die folgende kurze Notiz: „Der russische Präsident Wladimir Putin hat (die Stolypin-Gruppe von Ökonomen, W.E.) angewiesen, den Bericht des Stolypin-Clubs fertigzustellen und auf seiner Grundlage ein neues Programm der wirtschaftlichen Entwicklung vorzubereiten, als Alternative zum Wirtschaftsplan Kudrins. Das Programm selbst sollte dem Büro des Wirtschaftsrats im IV. Quartal 2016 übergeben werden.“

In seinem Kommentar betont Katheon die große Bedeutung der Entscheidung, die klar zerstörerische neoliberale oder auf freiem Markt beruhende Herangehensweise des ehemaligen Finanzministers Alexej Kudrin fallen zu lassen: „Der Bericht des Stolypin-Clubs rät, Investitionen zu steigern, die Wirtschaft mit Geld aus dem Staatshaushalt und durch Ausgabe über die Bank von Russland zu stärken. An dessen Stelle schlug das Konzept des Zentrums für strategische Forschungen (Alexej Kudrin) vor, Investitionen sollten privat sein, und der Staat solle makroökonomische Stabilität, niedrige Inflation und ein verringertes Budgetdefizit sicherstellen.“

Kudrin ist gescheitert

In der jetzigen Situation schwerer westlicher Wirtschafts- und Finanzsanktionen gegen Russland sind Flüsse solcher privater Investitionen in die Wirtschaft, wie sie das Lager Kudrins befürwortet, spärlich, wenn an es freundlich sagen will. Das sehr geringe Budgetdefizit verringern würde nur die Arbeitslosigkeit erhöhen und die Lage verschlechtern. Präsident Putin hat deutlich erkannt, dass das neoliberale ‘Experiment’ gescheitert ist. Wahrscheinlicher ist, dass er gezwungen war, die wirtschaftliche Wirklichkeit sich unter Herrschaft der Liberalen bis zu dem Punkt entfalten zu lassen, an dem es allen internen Fraktionen klar war, dass nun dringend ein anderer Weg benötigt wird. Russland hat, wie jedes andere Land, einander entgegengesetzte berechtigte Interessen, und jetzt sind die neoliberalen Interessen durch die traurige Leistung der Kudrin-Gruppe ausreichend diskreditiert, dass der Präsident einen entscheidenden Schritt machen kann. In jedem Fall ist die Entwicklung um die Stolypin-Gruppe sehr günstig für Russland.

Bei der Einberufung des neuen Treffens des Wirtschaftsratspräsidium am 25. Mai nach einer Pause von zwei Jahren erklärte Präsident Putin, der angemerkt hatte, dass die Gruppe absichtlich aus gegensätzlichen Ansichten zusammengesetzt war: „Ich schlage heute vor, dass wir mit den Quellen des Wachstums für Russlands Wirtschaft im nächsten Jahrzehnt beginnen… Die jetzige Dynamik zeigt uns, dass die Reserven und Ressourcen, die zu Beginn der 2000er als Triebkräfte unserer Wirtschaft wirkten, nicht länger die Wirkung haben, die sie hatten. Ich habe in der Vergangenheit gesagt, und möchte diesen Punkt jetzt wieder betonen, dass Wirtschaftswachstum nicht wieder von ganz alleine entsteht. Wenn wir keine neuen Quellen des Wachstums finden, werden wir ein Wachstum des GDP um Null sehen, und dann sind unsere Möglichkeiten im sozialen Sektor, bei der Landesverteidigung und Sicherheit und auf anderen Gebieten weit geringer als das, was nötig ist, um das Land wirklich zu entwickeln und Fortschritte zu machen.“

Jetzt, nur zwei Monate später, hat Putin offenbar entschieden. Er hat sicherlich auch die nächsten russischen Präsidentschaftswahlen im März 2018 im Blick. Mit der Entscheidung hat er die eine von den drei Gruppen des Wirtschaftsrats gewählt, die glaubt, dass der Staat bei der Entwicklung der nationalen Wirtschaft eine positive Rolle spielen soll.

Die Stolypin-Gruppe greift auf vielfache Weise auf das Genie hinter dem deutschen „Wirtschaftswunder“ nach 1871 zurück, dessen Ideen das beeindruckendste wirtschaftliche Wachstum aus der Rückständigkeit in ganz Europa binnen kaum dreier Jahrzehnte schufen (AdÜ: wobei man nicht vergessen sollte, dass die Ausplünderung Frankreichs nach der Niederlage im Deutsch-Französischen Krieg dabei eine große Rolle spielte; die Rechnung dafür kam in Versailles). Das einzige andere Land, das den deutschen Wirtschaftsleistungen auch nur nahe kam, waren die Vereinigten Staaten nach 1865 und die Volksrepublik China nach 1979, mit Deng Xiaopings „Sozialismus mit chinesischen Charakteristiken“. Das Modell der nationalen Wirtschaftsentwicklung beruht auf der Arbeit des jetzt beinahe unbekannten deutschen Nationalökonomen des 19. Jahrhunderts, Friedrich List, dem Schöpfer des Grundmodells nationaler wirtschaftlicher Entwicklung.

Drei Lager

Während der Jahre der Schocktherapie Boris Jelzins in den 1990ern berieten Harvard-Ökonomen wie Jeffrey Sachs Jelzin, finanziert durch den Meta-Plünderer George Soros. Die katastrophale Politik von Jelzins Wirtschaftsteam, das damals von Jegor Gaidar geleitet wurde, setzte eine massenhafte Privatisierung von Staatsbesitz zu Schlussverkaufspreisen an westliche Investoren wie Soros um. Sie nahmen drastische Einschnitte im Staatshaushalt vor, verringerten den Lebensstandard, vernichteten die Altersrenten der Bevölkerung. All das wurde im Namen einer ‘Reform des freien Marktes’ getan. Nach diesem Trauma begann in Russland, mit Putins erster Präsidentschaft 1999, eine schmerzvolle Erholung, nicht wegen der Schocktherapie aus dem Hause Gaidar-Harvard, sondern eher gegen sie, ein Tribut an die Entschlossenheit des russischen Volkes.

So verblüffend es scheinen mag, diese Ideologen des freien Marktes, Anhänger des verstorbenen Gaidar, hatten bis jetzt tatsächlich das Monopol der Politik des russischen Wirtschafts- und Finanzministeriums.

Sie wurden durch die Anführerin eines etwas anderen, aber gleichermaßen zerstörerischen Lagers der Monetaristen, die Chefin der russischen Zentralbank Elvira Nabiullina, unterstützt, die nur von der Kontrolle der Inflation und der Stabilisierung des Rubels besessen scheint.

Letzten Mai gab Putin das erste Signal, dass er sich der Idee öffnete, die stets wiederholten Berichte seiner Wirtschafts- und Finanzminister, die „Erholung sei gleich um die Ecke“ (wie Herbert Hoover angeblich zu Beginn der amerikanischen großen Depression der 1930er sagte), nicht stimmten. Der russische Präsident berief das Präsidium des Wirtschaftsrates ein, eine Gruppe, die sich zwei Jahre lang nicht getroffen hatte, und erteilte ihnen den Auftrag, einen Plan zur Lösung der wirtschaftlichen Probleme Russlands vorzulegen. Das Präsidium bestand aus 35 Mitgliedern, die jedes der drei größeren Ökonomenlager vertraten.

Der ehemalige neoliberale Finanzminister Alexej Kudrin führte das eine Lage, unterstützt von Finanzminister Anton Siluanow und Wirtschaftsminister Alexej Iljukajew. Diese Gruppe fordert die üblichen westlichen Laissez-Faire-Maßnahmen wie eine drastische Verringerung der Rolle des Staates in der Wirtschaft über komplette Privatisierung der Eisenbahnen, der Energieunternehmen wie Gazprom und anderen wertvollen Besitzes. Kudrin wurde im Mai von Putin auch zum Vorsitzenden der neu organisierten Wirtschaftsstrategiegruppe von 25 Mitgliedern ernannt. Viele Nationalökonomen fürchteten nach dieser Ernennung das Schlimmste, insbesondere eine Wiederbelebung der Schocktherapie Gaidars auf Mach 2. Das wird jetzt sicher nicht geschehen. Kudrin und sein Ansatz wurden als ineffektiv abgelehnt.

Die zweite Gruppe wurde durch die Chefin der Zentralbank, Elvira Nabiullina, vertreten. Sie waren die konservativsten, erklärten, es seien keine Reformen nötig, und auch keinerlei wirtschaftliche Anreize. Man müsse nur einen stetigen Kurs mit zweistelligen Zentralbankzinsen halten, und das würde irgendwie die Inflation beenden und den Rubel stabilisieren, als wäre das der Schlüssel, um das wirtschaftliche Wachstumspotential Russlands freizusetzen. Stattdessen war das der Schlüssel, um die Wirtschaft langsam zu strangulieren und die Inflation zu steigern.

Die Stolypin-Gruppe

Die dritte vertretene Gruppe war jene, die die meisten westlichen Beobachter belächelten und abtaten, etwa wie die amerikanische, mit dem Pentagon verbundene Denkfabrik Stratfor, die sie ein „seltsames Kollektiv“ nannte. Ich habe sie persönlich getroffen und mit ihnen geredet, und sie sind für jemanden mit einem klaren moralischen Sinn kaum seltsam.

Das ist die Gruppe, die nach zwei Monaten mit einem Mandat Wladimir Putins hervorkam, ihre Pläne vorzulegen, um das Wachstum in Russland wieder anzuschieben.

Die Gruppe besteht im Grund aus Anhängern dessen, was der große, fast vergessenen deutsche Ökonom des 19. Jahrhundert, Friedrich List, „nationalökonomische“ Strategien nennen würde. Lists auf der Geschichte beruhender nationalökonomischer Ansatz war die direkte Gegenposition der damals dominanten Freihandelslehre des Briten Adam Smith.

Lists Ansichten wurden zunehmend in die Wirtschaftsstrategie des Deutschen Reiches integriert, angefangen mit dem Zollverein oder der Deutschen Zollunion 1834, die einen einheitlichen deutschen Binnenmarkt schuf. Sie legten die Grundlage für den kolossalen Aufstieg Deutschlands in den 1870ern, der es bis 1914 auf jedem Gebiet zum überlegenen wirtschaftlichen Rivalen Großbritanniens machte.

Diese dritte Gruppe, die Stolypin-Gruppe des Treffens im Mai 2016, umfasste Sergej Glasjew und Boris Titow, stellvertretender Vorsitzender von Business Russia und Russlands „Unternehmensombudsmann“ seit der Einrichtung dieser Position 2012. Beide, Titow und Glasjew, ein Berater Putins zur Ukraine und anderen Themen, sind Gründungsmitglieder des Stolypin-Clubs in Russland. 2012 wurde Glasjew von Putin, damals Premierminister, ernannt, um die Arbeit der Bundesbehörden bei der Entwicklung der Zollunion von Weißrussland, Kasachstan und Russland zu koordinieren, heute die Eurasische Wirtschaftsunion. Titow, auch Führer der Partei Gerechte Sache, ist ein erfolgreicher russischer Unternehmer, der sich in den letzten Jahren der Tätigkeit gewidmet hat, verschiedene Wirtschaftspolitiken innerhalb des Staates zu fördern, oft in lautstarker Opposition zu den liberalen Ideen Kudrins vom freien Markt. Interessanterweise ist Titow auch stellvertretender Vorsitzender des russisch-chinesischen Wirtschaftsrats.

Eine ungefähre Andeutung, welche Vorschläge die Stolypin-Gruppe machen wird, um substantielles Wirtschaftswachstum in Russland anzuregen und größeren Mängeln in der Infrastruktur zu begegnen, die produktive Unternehmen deutlich behindern, findet sich in einer Reihe von Vorschlägen, die Glasjew im September 2015 im russischen Sicherheitsrat machte, einem bedeutenden Beratungsgremium des Präsidenten.

Dort schlug Glasjew einen fünfjährigen ‘Fahrplan’ zu Russlands wirtschaftlicher Souveränität und langfristigem Wachstum. Er zielte darauf, die Immunität des Landes gegenüber externen Schocks und ausländischem Einfluss aufzubauen und letztlich darauf, Russland aus der Peripherie des Weltwirtschaftssystems ins Zentrum zu bringen. Die Ziele schlossen eine Erhöhung der Industrieproduktion um 30-35% im Verlauf von fünf Jahren, die Schaffung einer sozial orientierten ‘Wissensökonomie’ durch den Transfer bedeutender wirtschaftlicher Ressourcen in Bildung, Gesundheitswesen und Soziales, die Schaffung von Instrumenten, die Sparquote am GDP zu erhöhen und andere Initiativen, einschließlich eines Übergangs zu souveräner Währungspolitik.

1990 hatte es für Washington und den IMF allerhöchste Priorität, Jelzin und die Duma unter Druck zu setzen, die Staatsbank Russlands zu ‘privatisieren’, unter einem Verfassungszusatz, der die neue Zentralbank Russlands, wie die Federal Reserve oder die Europäische Zentralbank, verpflichtete, eine rein monetaristische Einrichtung zu sein, deren einzige Aufgabe in der Kontrolle der Inflation und der Stabilisierung des Rubels bestand. Auf diese Weise wurde die Gelderzeugung in Russland von der staatlichen Souveränität getrennt und an den US-Dollar gebunden.

Glasjews Plan von 2015 schlug auch vor, die Ressourcen der Zentralbank zu nutzen, um gezielte Darlehen an Unternehmen und Industrie zu geben und ihnen niedrige, subventionierte Zinssätze zu bieten, zwischen einem und vier Prozent, was durch Anleihekäufe (Quantitative Easing) in Höhe von 20 Billionen Rubeln über einen Fünfjahreszeitraum ermöglicht werden soll. Das Programm schlug ebenfalls vor, dass der Staat private Unternehmen durch die Schaffung „reziproker Obligationen“ für den Kauf von Produkten und Dienstleistungen zu vereinbarten Preisen unterstützt. Außerdem schlug Glasjew vor, dass der Rubel seine Stärke als Alternative zum de facto bankrotten Dollar-System aufbauen sollte, indem Gold als Stützung der Währung gekauft wird. ER schlug vor, die Zentralbank zu beauftragen, die gesamte Goldproduktion russischer Minen zu einem gegebenen Preis aufzukaufen, um die Stützung des Rubels durch Gold zu steigern. Russland ist heute der zweitgrößte Goldlieferant der Welt.

Offensichtlich hat der russische Präsident realisiert, dass, welch beeindruckende Fortschritte Russland auf dem Gebiet der Außenpolitik auch erzielt, sie von einer versagenden Wirtschaft immer untergraben werden können, Russlands Achillesferse, wie ich das in einem früheren Text nannte. Die Verkündung Putins vom 25. Juli hat das Potential, das umzukehren, wenn es auf allen Ebenen entschlossen geschieht. Dort hat der Präsident die Verantwortung, die Strategie für die kommenden fünf Jahre klar vorzuzeichnen – nebenbei ein nützlicher Zeitrahmen, um Ergebnisse zu beurteilen, der nichts mit den alten sowjetischen Fünfjahrplänen zu tun hat, wie das Frankreichs de Gaulle wohl verstanden hatte. Indem er der Bevölkerung eine klare Sicht auf ihre Zukunft ermöglicht, kann er die beeindruckenden menschlichen Ressourcen Russlands nutzen, um wörtlich das Unmögliche zu schaffen und die Wirtschaft in echten Wohlstand zu wandeln, der auf stabilerer Grundlage beruht als das monetaristische Laissez-Fainre des Westens, der heute de facto bankrott ist. Bravo Russland!

Kleiner Nachtrag (D.H.): wer mehr über den wirtschaftlichen Ansatz Glasjews erfahren will, kann das mit diesem Video tun, einer Debatte zwischen Glasjew und Chasin aus dem Jahre 2014…mit deutschen Untertiteln

http://vineyardsaker.de/analyse/putin-njet-zu-den-neoliberalen-da-zur-nationalen-entwicklung/.Gruß an die UmdenkeDer Honigmann.


Von Peter Schwarz

Drei Wochen vor dem nächsten EU-Gipfel in Bratislava hat Bundeskanzlerin Angela Merkel die Initiative an sich gerissen, die Europäische Union nach dem Austrittsvotum der britischen Wähler neu zu organisieren. Angesichts nahezu unüberbrückbarer ökonomischer und politischer Differenzen zwischen den 27 Mitgliedstaaten rückt sie dabei Fragen der inneren und äußeren Aufrüstung in den Mittelpunkt.

Eigentlich ist die slowakische Regierung, die im zweiten Halbjahr 2016 den EU-Ratsvorsitz innehat, für die Vorbereitung des Gipfels vom 16. September zuständig, der sich mit den Folgen des Brexit befassen wird. Großbritannien selbst ist zu diesem Gipfel nicht eingeladen worden, obwohl es noch Mitglied der EU ist und bisher noch keinen offiziellen Austrittsantrag gestellt hat.

Merkel hat nun die Vorbereitung des Gipfels völlig an sich gezogen. Allein in dieser Woche trifft sie 15 der 27 EU-Regierungschefs, um den zukünftigen Kurs der EU abzustecken und sicherzustellen, dass Deutschland dabei den Ton angibt.

Den Auftakt machte am Montag ein Treffen mit dem französischen Präsidenten François Hollande und dem italienischen Premier Matteo Renzi auf einem Flugzeugträger vor der italienischen Insel Ventotene. Am Mittwoch besuchte Merkel dann in Tallinn den estnischen Premier Taavi Roivas, der unter den baltischen Regierungschefs als besonders deutschlandfreundlich gilt. Am Donnerstag sprach sie in der tschechischen Hauptstadt Prag mit Ministerpräsident Bohuslav Sobotka und Präsident Milos Zeman. Und am Freitag traf sie in Warschau mit der polnischen Ministerpräsidentin Beata Szydlo und den Regierungschefs der anderen Visegrád-Staaten (Ungarn, Tschechien, Slowakei) zusammen.

Seit Freitagabend residiert Merkel auf Schloss Meseberg, dem Gästehaus der Bundesregierung, wo sie die Regierungschefs der Niederlande, Schwedens, Finnlands und Dänemarks empfing. Am heutigen Samstag machen ihr die Vertreter Sloweniens, Bulgariens, Österreichs und Kroatiens ihre Aufwartung. Für die kommenden Tage sind weitere Treffen geplant.

Der Erhalt der Europäischen Union, der nach dem Brexit-Votum akut gefährdet ist, hat für die herrschende Klasse Deutschlands große wirtschaftliche und strategische Bedeutung. Die deutsche Wirtschaft setzt fast 60 Prozent ihrer Exporte innerhalb der EU ab. Die gemeinsame Währung sorgt für einen relativ niedrigen Wechselkurs, der deutschen Waren aufgrund der hohen Arbeitsproduktivität einen Wettbewerbsvorteil in Europa verschafft und ihren Export auf den Weltmarkt begünstigt.

Hinzu kommt, dass Deutschland versucht, mithilfe der EU sein internationales politisches und militärisches Gewicht zu erhöhen. Das Bemühen um eine von Deutschland dominierte gemeinsame europäische Außen- und Sicherheitspolitik scheitert allerdings immer wieder an den nationalen Interessengegensätzen innerhalb der EU. Deutschlands Streben nach europäischer Hegemonie löst heftige Gegenreaktionen aus.

Überall in Europa wachsen rechte, nationalistische Tendenzen. Weil sozialdemokratische und pseudolinke Parteien, wie Syriza in Griechenland, das Spardiktat der Europäischen Union unterstützen, sind diese teilweise auch in der Lage, berechtigte soziale Opposition auszuschlachten.

Das Brexit-Votum ist deshalb weniger die Ursache, als ein Symptom der tiefen Krise der Europäischen Union. Es unterstreicht die Unmöglichkeit, Europa auf kapitalistischer Grundlage friedlich und im Interesse der Mehrheit seiner Bevölkerung zu vereinen. Im Bemühen, die EU zusammenzuhalten, steht Merkel nicht nur vor einem, sondern vor einem ganzen Netz unlösbarer Gordischer Knoten. Und das Durchschlagen eines jeden dieser Knoten ruft unweigerlich neue Konflikte hervor.

So gibt es in der Frage der Finanzpolitik schwere Differenzen zwischen Deutschland sowie einigen mittel- und nordeuropäischen Staaten auf der einen und Italien, Frankreich und weiteren südeuropäischen Ländern auf der anderen Seite. Dort hat der von Brüssel und Berlin erzwungene Sparkurs die Konjunktur völlig abgewürgt. Während der deutsche Fiskus aufgrund der niedrigen Zinsen Rekordüberschüsse erzielt, kommen diese Länder trotz brutaler Einsparungen aus der Verschuldung nicht heraus. Armut und Arbeitslosigkeit erreichen Rekordwerte. Für Jugendliche gibt es weder Arbeit noch eine Zukunftsperspektive.

Vor allem der italienische Premier Matteo Renzi steht mit dem Rücken zur Wand. Einigen der größten Banken des Landes droht der Bankrott. Bricht seine Regierung zusammen, würden voraussichtlich die Fünf-Sterne-Bewegung Beppe Grillos und andere EU-Gegner Neuwahlen gewinnen.

Auch in Frankreich haben EU-Gegner Zulauf. Der Front National setzt sich für den Austritt aus der EU ein. Ex-Präsident Nicolas Sarkozy, der sich erneut um die Präsidentschaft bewirbt, fordert die Kündigung des Lissabon-Vertrags, den er einst selbst gegen starken Widerstand durchs Parlament gebracht hatte. Auch Ex-Wirtschaftsminister Arnaud Montebourg, der sich um die Kandidatur der Sozialistischen Partei bemüht, und der Vorsitzende der Linkspartei, Jean-Luc Mélenchon, sind gegen die EU.

In Osteuropa hat vor allem die deutsche Forderung nach Länderquoten für Flüchtlinge heftige Konflikte ausgelöst. Auch 25 Jahre nach der Restauration des Kapitalismus sind diese Länder durch niedrige Löhne, prekäre Arbeitsverhältnisse und weitverbreitete Korruption geprägt. Die herrschenden Cliquen nutzen die Flüchtlingsfrage, um von den sozialen Spannungen abzulenken, und verbinden sie mit der Empörung über das arrogante deutsche Auftreten.

Bei ihrem Besuch in Prag war Merkel mit einem Pfeifkonzert und „Merkel muss weg“-Rufen von Flüchtlingsgegnern konfrontiert. Vor ihrer Ankunft in Warschau warf ihr der polnische Außenminister Witold Waszczykowski öffentlich eine egoistische Außenpolitik vor. „Oft sehen wir die Absicht, ausschließlich das eigene Ziel zu verfolgen“, sagte er der Nachrichtenagentur dpa.

Vor allem Polen und die baltischen Staaten beharren zudem auf einem strikten Konfrontationskurs gegen Russland. Sie forcieren den Militäraufmarsch der Nato an der russischen Grenze und lehnen jede Lockerung der Wirtschaftsanktionen ab. Italien und Frankreich sowie ein Flügel der deutschen Wirtschaft, der von der SPD unterstützt wird, wollen die Sanktionen dagegen abbauen.

Merkel bemühte sich zu Beginn der Woche, das Ausmaß der Spannungen in der EU herunterzuspielen. „Es ist eine Phase des Zuhörens, des Verstehens, des voneinander Lernens, um die neue Balance der EU- 27 richtig verstehen und entwickeln zu können“, erklärte sie und mahnte zu Ruhe und Besonnenheit. „Wenn man das am Anfang falsch macht und da schon nicht hinhört, sondern sofort in Aktionismus verfällt, dann glaube ich, kann man sehr viele Fehler machen.“

Doch hinter der Pose des geduldigen Zuhörens verbirgt sich ein scharfer Ruck nach rechts. Weil das ökonomische Fundament der EU zerbröckelt und die sozialen Spannungen wachsen, setzt Merkel auf innere und äußere Aufrüstung als neue Achse des europäiuschen Zusammenhalts. Sie rechnet damit, dass die Angst vor sozialen Aufständen und Erschütterungen die Regierungen zusammenschweißen wird, wenn die EU zu einem Polizeistaat und einer militärischen Großmacht aufgebaut wird.

Schon das Treffen mit Hollande und Renzi am Montag gab in dieser Hinsicht den Ton an. Die Insel Ventotene war aus symbolischen Gründen dafür ausgewählt worden, weil der Politiker Altiero Spinelli dort 1943 im faschistischen Gefängnis ein pro-europäisches Manifest verfasst hatte. Noch symbolischer war aber der Ort, an dem das Treffen dann fortgesetzt wurde: Der Flugzeugträger Garibaldi zählt zu den Prunkstücken der italienischen Marine und wird derzeit zur Abwehr von Flüchtlingen im Mittelmeer eingesetzt.

Merkel betonte auf der anschließenden Pressekonferenz: „Wir spüren angesichts des islamistischen Terrors, angesichts des Bürgerkriegs in Syrien, dass wir mehr für unsere innere und äußere Sicherheit tun müssen.“ Daher müsse der Austausch zwischen den Geheimdiensten verbessert, die Zusammenarbeit bei Verteidigungsfragen ausgebaut und die Grenzschutzagentur Frontex erweitert werden.

Hollande nannte neben der Zusammenarbeit für einen Wirtschaftsaufschwung den Kampf gegen den Terrorismus sowie gemeinsame Lösung der Flüchtlingskrise als zentrale Aufgabe der EU. „Europa sollte stärker als heute seine eigene Verteidigung in die Hand nehmen“, sagte er.

Es ist in diesem Zusammenhang bezeichnend, dass Politik und Medien in Deutschland in jüngster Zeit wieder einen bedeutend schärferen Ton gegen Russland angeschlagen haben. Die Bundeswehr führt eines der vier Bataillone, die die Nato im Baltikum und in Polen gegen Russland stationiert. Selbst Außenminister Frank-Walter Steinmeier, der in enger Abstimmung mit der deutschen Exportwirtschaft für eine Verbindung von militärischer Abschreckung und Dialog eintritt, wird heftig angegriffen.

Die „Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik“ (DGAP) warnte im Juli unter der Überschrift „Bündnissolidarität ist Teil der deutschen Staatsräson“, die „Verteidigungsbereitschaft“ dem Dialog mit Russland zu opfern.

„Es wäre ein außenpolitisches Desaster, wenn in Deutschland die Unterstützung für die Bündnissolidarität abnähme oder sie sogar Wahlkampfthema würde, weil der Dialog mit Russland keine Ergebnisse erzielt“, heißt es in dem Beitrag. „Viele Deutsche würden dann Nachgiebigkeit gegenüber Russland fordern, während Amerikaner, Esten oder Polen den gegenteiligen Schluss ziehen dürften. Hier ist politische Führung gefragt.“

Die Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) hat unter der Überschrift „Denkbare Überraschungen“ ein 87-seitiges Dossier zusammengestellt, in dem Russland die Verantwortung für ziemlich alles unterstellt wird, was der EU und der Nato in nächster Zeit zustoßen könnte – von einem „Rechtsruck in Paris“ über „eine facettenreiche Kampagne zur Diskreditierung Deutschlands“, die Erpressung Serbiens und die Ablösung der USA als „Sicherheitspartner des Irak“ bis zum „Rückzug aus der nuklearen Rüstungskontrolle“.

Diese Kreise sind offenbar bereit, einen militärischen Konflikt mit der Nuklearmacht Russland zu riskieren, um den Zusammenhalt der EU und deren Großmachtanspruch zu verteidigen. Auch die Eskalation des Kriegs in Syrien, wo ebenfalls eine Konfrontation zwischen der Nato und Russland droht, muss in diesem Zusammenhang gesehen werden.

Die Europäische Union wird immer wieder mit der „Einheit Europas“ gleichgesetzt. Merkels Offensive für innere und äußere Aufrüstung zeigt, dass sie in Wirklichkeit eine Brutstätte des Militarismus, der Staatsaufrüstung, der nationalen Rivalitäten und der Fremdenfeindlichkeit ist. Europa kann nur von unten, durch eine sozialistische Bewegung der Arbeiterklasse vereint werden – als Vereinigte Sozialistischen Staaten von Europa.

http://www.wsws.org/de/articles/2016/08/27/merk-a27.html

.

Gruß an den Rechtsruck in Paris

Der Honigmann

.


 

 

Die Gründe für die christlichen Kreuzzüge

Den Christen wird immer wieder vorgeworfen, dass sie mit den Kreuzzügen sehr viel Schuld auf sich geladen haben. Was vielen Menschen aber nicht bekannt ist, ist die Tatsache, dass es erst zu den Kreuzzügen kam, nachdem die Muslime fast 500 Jahre lang (genau 464 Jahre lang, von 635 bis 1099 n.Chr., (1099 = Beginn des ersten Kreuzzuges)) christliche Länder überfallen, sie beraubt, terrorisiert und ausgeplündert haben. Dabei wurden sehr viele Christen ermordet, ihre Frauen vergewaltigt oder zusammen mit den Kindern in die Sklaverei verkauft. Christliche Kirchen wurden zerstört, die Häuser der Christen niedergebrannt und die Christen vor die Wahl gestellt, sich entweder zum Islam zu bekennen oder von den Muslimen getötet zu werden.
 Fast 500 Jahre lang überfielen muslimische Truppen einst christliche Länder wie Palästina, Syrien, Jordanien, Israel, Marokko, Ägypten, Tunesien, Algerien, Lybien, Iran, Irak, Spanien, Portugal, Teile Frankreichs, Sizilien, Griechenland, Bulgarien, Jugoslawien, Rumänien, Armenien, die Türkei (Byzanz), Zypern, Indien, China und Pakistan. (siehe: Die islamische Expansion und Geschichte des Islam) (Nicht weniger grausam verhalten sich die Muslime bis heute gegenüber den Muslimen, die sich vom Islam abwenden: „Wer immer seine Religion ändert, tötet ihn.“)

Fast 500 Jahre lang hinterließen die Muslime in den christlichen Ländern eine breite Blutspur, ehe Papst Urbans II. 1095 in Clermont zur Befreiung Jerusalems und des „Heiligen Landes“ (Israel) aus der Hand der Muslime aufforderte, nachdem es in der Regierungszeit des fatimidischen Kalifen al-Hakim 1009 zur Zerstörung der Grabeskirche in Jerusalem gekommen war, eines der größten Heiligtümer des Christentums, die sich an der überlieferten Stelle der Kreuzigung und des Grabes Jesu befindet. (Quelle: Kreuzzug).

Wenn man von den Kreuzzügen spricht, dann sollte man sich sehr gut mit den Ursachen dieser Kreuzzüge vertraut machen und den geschichtlichen Ablauf sehr sorgfältig studieren. Darum sollen nun die historischen Ereignisse etwas detaillierter dargestellt werden. Natürlich gab es auch von den Kreuzrittern grausame Entgleisungen aller Art. Das soll überhaupt nicht verschwiegen, beschönigt oder gutgeheißen werden. Sie geschahen aber erst, nachdem die Muslime die Christen fast 500 Jahre lang terrorisiert und ermordet hatten. Die christlichen Kreuzzüge waren im Grunde genommen nichts anderes, als der Versuch der Christen, dem grausamen Terror der Muslime endlich ein Ende zu setzen. Dies gelang aber nur vorübergehend, nämlich in der Zeit der Kreuzzüge. Nach den Kreuzzügen setzen die Muslime die Eroberrung christlicher, buddhistischer und hinduistischer Länder mit der gleichen Grausamkeit bis heute munter fort.

Zum besseren Verständnis der historischen Ereignisse möchte ich zwei Bilder einfügen, die die muslimischen Eroberungen sehr anschaulich darstellen:

  •  Ausbreitung unter Mohammed, 612-632
  •  Ausbreitung unter den ersten drei Kalifen, 632-655
  •  Ausbreitung unter dem Umayyaden-Kalifat 661-750

Die obige Karte zeigt die islamische Expansion während der Zeit Mohammeds von 622 bis 632 (schwarz). Nach dem Tode Mohammeds regierten die 4 rechtgeleiteten Kalifen Abu Bakr, 632-634 – Umar ibn al-Chattab, 634-644 – Uthman ibn Affan, 644-656 – Ali ibn Abi Talib, 656-661. Die rote Fläche zeigt die Expansion in dieser Zeit an. Nach den 4 rechtgeleiteten Kalifen übernahmen die Umayyaden die Macht. Ihre Regierungszeit erstreckte sich von 661 bis 750. Die ockerfarbene Fläche zeigt die Gebiete an, die sie eroberten.

Bild 2 zeigt einen Überblick über die islamische Expansion bis 1500. Klicke auf das Bild, um es zu vergrößern.

632 n. Chr. (467 Jahre vor Beginn der christlichen Kreuzzüge): Tod Mohammeds. Zu diesem Zeitpunkt war der Islam durch Kriegszüge bereits über weite Teile der Arabischen Halbinsel verbreitet worden. Diese Aggressionen wurden nach dem Tode des „Propheten“ fortgesetzt und verwandelten den gesamten Mittelmeerraum für Jahrhunderte in einen Schauplatz permanenter Kriege. Die Unterworfenen durften keine Waffen tragen, sie waren wehrunfähig, somit keine vollwertigen Männer. Christen und Juden mußten besondere Farben oder Kleidungsstücke tragen (diese Diskriminierung führte zum Judenstern), um als „Dhimmi“ (Ungläubiger bzw. Schutzbefohlener) kenntlich zu sein.

Sie durften nicht auf Pferden reiten, sondern nur auf Eseln, damit sie ständig an ihre Erniedrigung erinnert wurden. (Im 19. Jahrhundert durften christliche Kopten in Ägypten immerhin Pferde benutzen, aber nur wenn sie rückwärts aufsaßen, mit dem Gesicht nach hinten.) Sie zahlten einen Tribut (Jizya), den sie persönlich entrichteten, wobei sie einen Schlag an den Kopf erhielten.

Sie mußten sich von Muslimen schlagen lassen, ohne sich wehren zu dürfen; schlug ein “Dhimmi” zurück, dann wurde ihm die Hand abgehackt, oder er wurde hingerichtet. Die Zeugenaussage eines „Dhimmi“ galt nicht gegen Muslime; diese brauchten für Vergehen an einem „Dhimmi“ nur halbe die Strafe zu ertragen; und wegen eines solchen Unterworfenen konnten sie nie hingerichtet werden. Umgekehrt waren grausamste Hinrichtungsarten überwiegend den „Dhimmi“ vorbehalten.

635 n. Chr. (464 Jahre vor Beginn der Kreuzzüge): ein muslimisches Heer erobert das zum christlichen byzantinischen Reich gehörende Damaskus, die Hauptstadt des christlichen Syriens.

637/638 n. Chr. (462 Jahre vor Beginn der K.): ein muslimisches Heer erobert das zum christlich- byzantinischen Reich gehörende Jerusalem. Eroberung Jerusalems durch Kalif Omar

642 n. Chr. (457 Jahre vor B. der K.): ein muslimisches Heer erobert das zum christlich-byzantinischen Reich gehörende Alexandria, die Hauptstadt des christlichen Ägyptens.

645 n. Chr. (454 J. v. B. d. K.): ein muslimisches Heer erobert das christliche Barka in Nordafrika (Libyen).

674 n. Chr. (467 J. v. B. d. K.): ein muslimischer Angriff auf Konstantinopel (Hauptstadt des christlich-byzantinischen Reiches und Sitz des christlichen Kaisers) wird abgewehrt.

708 n. Chr. (391 J. v. B. d. K.): Der muslimische Feldzug zur Eroberung des christlichen Nordafrikas erreicht die Atlantikküste (Spanien).

710 n. Chr. (389 J. v. B. d. K.): mit der Eroberung der letzten christlichen Stadt Nordafrikas ist das gesamte ehemals christliche Nordafrika islamisiert. Fast alle der 400 christlichen Bistümer in Nordafrika gehen unter. Nordafrika war eine einstmals blühende christliche Welt, die bedeutende Theologen des christlichen Altertums hervorgebracht hat: Tertullian, Cyprian, Athanasius, Augustinus.

711 n. Chr. (388 J. v. B. d. K.): Entweihung der auf dem Tempelberg befindlichen christlichen Basilika (als Basilika bezeichnet man Kirchen von herausragender Bedeutung) Santa Maria zur al-Aqsa-Moschee durch Abd el-Wahd. Heute gilt diese Moschee als drittwichtigste im Islam, weil Muhammad dort auf seiner „himmlischen Reise“ angeblich gebetet habe, obwohl er zu diesem Zeitpunkt schon 79 Jahre in Medina begraben war [1]. Diese prächtige Kirche war einst vom christlichen Kaiser Justinian (527-565) erbaut worden. Für den Islam bedeutet die Umwandlung einer berühmten Kirche zugleich immer auch Sieg über das Christentum. Und Legendenbildungen sind im Islam wichtiger als historische Tatsachen.

[1] Sure (17,1) des Korans dient als Hinweis, dass der „Prophet“ im Jahre 621 eine „Nachtreise nach Jerusalem“ und von dort bis in den siebten Himmel unternommen habe. Tatsächlich gibt es keine historische Anhaltspunkte dafür, dass Muhammad jemals in Jerusalem war [2]. Da der Prophet des Islam bereits 632 starb, kann der Koran nicht die Kirche St. Maria meinen, da diese erst im Jahre 711, also 79 Jahre nach seinem Tod zur Moschee el-Aqsa wurde. Der Felsendom kommt ebenfalls nicht in Frage, weil dieses Gebäude noch nicht einmal erbaut war. (Quelle)

[2] Man darf davon ausgehen, dass der Aufstieg in die sieben Himmel wohl eher einem Traum oder der Phantasie Mohammeds entspringt, denn als reales Geschehen betrachtet werden kann. Das Dumme ist nur, dass die Muslime diese angebliche Himmelsreise als tatsächliches Geschehen betrachten. Aber so sind sie eben, die Gläubigen aller Religionen. Man kann ihnen den größten Unsinn erzählen, sie glauben halt daran. Gleiches gilt ebenso für die Auferstehung Jesus nach dem Tod und den Aufstieg in den Himmel zu Pfingsten.

Muslimische Heere überschreiten die Meerenge von Gibraltar und fallen in Europa ein. Andalusien wird arabisch (islamisch), nachdem seine christliche Bevölkerung in einem blutigen Feldzug unterworfen und danach kontinuierlich ausgepresst und unterdrückt wurde. Genau wie im heutigen Marokko, Algerien, Tunesien, Libyen, Ägypten, Syrien und der heutigen Türkei, die alle einst christliche Länder waren. Das islamische Dhimmisystem (Herrschaftssystem) dürfte dabei dem südafrikanischen Apartheidsstaat in nichts nachgestanden haben, wenn es es nicht sogar übertroffen hat. Nicht Integration oder Toleranz war das Ziel des Islam, sondern Vorherrschaft (siehe: Islamisches Spanien: Der Mythos vom friedlichen Al-Andalus). Nicht nur durch Mission, sondern auch durch Kriege. In zwei mächtigen militärischen Eroberungszügen drang der Islam, nachdem er im Nahen Osten und in Afrika gesiegt hatte, zuerst, 711 nach Spanien, später, ab 1453 über Konstantinopel bis nach Wien vor. Getreu den angeblichen Worten des Propheten oder der Auslegung des Korans durch die jeweiligen Kalifen und Sultane wurden die fremden Völker entweder zwangsislamisiert, mit allen Folgen für die besonders unterdrückten Frauen, oder zu Untertanen zweiter Klasse gemacht, mit erheblich eingeschränkten Menschenrechten.

712 n. Chr. (387 J. v. B. d. K.): die Eroberung Südspaniens ist abgeschlossen. Die Muslime blieben mehr als 800 Jahre in Spanien, bis schließlich der letzte arabische Herrscher in Al-Andalus, Muhammad XII., am 2. Januar 1492 vor den beiden christlichen (katholischen) Heeren von Ferdinand II. (dem König von Sizilien und Sardinien) und Isabella I. (der Königin von Kastillien, dem nördlichen Spanien) kapitulierte

713 n. Chr. (386 J. v. B. d. K.): die Araber erobern Barcelona, überschreiten die Pyrenäen und beginnen mit der Eroberung Südfrankreichs. Rund neunzig Jahre nach Mohammeds Tod stehen muslimische Heere (nicht etwa Missionare!) im christlichen Reich der Franken (heute: Frankreich).

720 n. Chr. (379 J. v. B. d. K.): Die Araber erobern in Südfrankreich Narbonne und belagern Toulouse [3].

[3] Von al-Andalus aus führten arabische Truppen regelmässige Raubzüge bis tief ins Hinterland des christlichen Frankreichs aus. Sie plünderten sich wiederholt durch das Rhonetal, terrorisierten Südfrankreich, besetzten Arles, Avignon, Nîmes, Narbonne, welches sie 793 in Brand setzten, verwüsteten 981 Zamora und deportierten 4.000 Gefangene. Vier Jahre darauf brannten sie Barcelona nieder, töteten oder versklavten sämtliche Bewohner, verwüsteten 987 das portugiesische Coimbra, welches daraufhin sieben Jahre lang unbewohnt blieb, zerstörten León mitsamt Umgebung. Verantwortlich für letztere Operationen war der Amiriden-Herrscher al-Mansur, „der Siegreiche“ (981–1002), bekannt geworden dafür, dass er alle philosophischen Bücher, deren er habhaft werden konnte, verbrannte, und der während seiner Herrschaft rund fünfzig Feldzüge anführte, regelmässig einen im Frühling und einen im Herbst. Sein berühmtester wurde jener von 997 gegen die heilige Pilgerstadt Santiago de Compostela. Nachdem er sie dem Erdboden gleichgemacht hatte, traten ein paar tausend christliche Überlebende den Marsch in die Sklaverei an.

732 n. Chr. (376 J. v. B. d. K.): große, entscheidene Abwehrschlacht durch Karl Martell, den „Hammer“, bei Tours und Poitiers (heute: Frankreich) mit Sieg der europäischen Heere über die mohammedanische Aggression. Danach hatten die Christen 123 Jahre Ruhe vor muslimischen Angriffen.

[4] 712 n. Chr.: Parallel mit der Eroberung Spanien drangen die arabischen Muslime im Osten bis 712 n. Chr. bis an die Grenzen Chinas, Indiens und Pakistans vor. In Usbekistan eroberten sie türkische Besitzungen, verbunden mit deren folgenschwerer Islamisierung, wobei die Usbeken den Arabern teils hartnäckig Widerstand entgegensetzten. Bald unternahmen die Araber auch erste Vorstöße nach Indien und Pakistan. Ein weiteres Ausgreifen nach West-und Zentralindien wurde jedoch durch die Niederlage von 738 gegen die indischen Regionalherrscher verhindert, deren Armeen den arabischen Truppen durchaus gewachsen waren. 751 besiegten die Araber schließlich in der Schlacht am Talas ein chinesisches Heer, da angeblich weite Teile der chinesischen Truppen die Araber als Befreier ansahen und zu ihnen überliefen. In Folge dessen wurde der chinesische Einfluss in Zentralasien zu Gunsten des arabisch-islamischen zurückgedrängt.

Über die Eroberung Indiens durch muslimische Truppen schrieb Michael Mannheimer in seinem Essay Das Abrogationsprinzip im Koran:

„Von Anbeginn an haben Muslime fremde Völker überfallen, kolonisiert und wo möglich islamisiert und deren Produktivität in Form von Steuern ausgebeutet. Lange vor dem westlichen Imperialismus gab es den islamischen Imperialismus, ob in den nordafrikanischen Staaten (die zuvor überwiegend christlich und jüdisch waren), ob in Spanien, ob bei der Eroberung und imperialen Vereinnahmung des urjüdisch-christlichen Nahen Ostens oder beim Überfall und der Teil-Eroberung Indiens, der Millionen Hindus das Leben kostete [4.1] und die friedlichen und sich gegen die mörderischen Angriffe der Araber nicht zur Wehr setzenden Buddhisten Indiens nahezu ausrottete.“

[4.1] Nach Angaben Michael Mannheimers kostete die Eroberung Indiens durch die Muslime 80 Millionen Indern das Leben und soll der größte Genozid (Völkermord) in der Geschichte gewesen sein. (siehe: 80 Millionen ermordete Hindus)

846 n.Chr. Moslems plündern Rom. Die Überfälle auf Rom begannen im siebten Jahrhundert n. Chr. Der Prototyp eines muslimischen Überfalls ereignete sich im Jahr 846, als eine Flotte arabischer Dschihadisten an der Mündung des Tiber anlandete, nach Rom marschierte, die Stadt einnahm und von dem Reichtum der St. Peter Basilika alles an Gold und Silber mitnahm was sie enthielt. Dies ist der Grund, warum der Vatikan, wegen der wiederholten Angriffe der Muslime (Sarazenen), zu einer befestigten „Stadt in der Stadt“ in Rom wurde. Nach den Verwüstungungen der Sarazenen im St. Petersdom, die die christliche Welt zutiefst erschütterte, wurde beschlossen, das Gebiet rund um das Grab des heiligen Petrus zu befestigen. Der abgeschlossene Bereich bekam den Status einer Stadt mit eigenem Recht, der getrennt war vom Forum Romanum, dem Zentrum des politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und religiösen Lebens in Rom.

1009 n. Chr. (90 J. v. B. d. K.): Kalif Al-Hakim ordnet die systematische Zerstörung sämtlicher christlicher Heiligtümer einschließlich der Grabeskirche in Jerusalem an. 1009 wird die Grabeskirche in Jerusalem von Muslimen zerstört, wie viele andere zuvor. Die Plünderung und Enteignung christlicher Kirchen wird auf den Kalifen al-Hakim zurückgeführt, der ebenfalls zu Beginn des Jahrtausends begann, die vornehmlich christlichen Beamten in seinem Herrschaftsbereich zur Annahme des Islams zu nötigen.

1066 n. Chr. (33 J. v. B. d. K.): Das erste jüdische Progrom der europäischen Geschichte findet im spanischen Granada (!) im „muslimisch-toleranten“ Al Andalus statt. Die Muslim-Massen, die damals durch die Judenghettos toben, nennen sich „Muhadjirun“ (Glaubenskämpfer im Exil).

1070 n. Chr. (29 J. v. B. d. K.): Die Seldschuken, ein türkisches Nomadenvolk aus Innerasien, das sich im 10. Jh. n. Chr. zum Islam bekehrt hatte, gewinnt die Kontrolle über Jerusalem. Die friedliche Pilgerfahrt von Christen zu den heiligen Stätten wird zunehmend in massiver Weise behindert.

1071 n. Chr. (28 J. v. B. d. K.): Schlacht bei Mantzikert, ein christlich-byzantinisches Heer wird durch ein Mohammedaner-Heer vernichtend geschlagen. Die Seldschuken erobern das Kerngebiet des christlich-byzantinischen Reiches in Kleinasien.

1095 n. Chr. (4 J. v. B. d. K.): Der christlich-byzantinische Kaiser Alexios I. Komnenos sendet eine Gesandtschaft an Papst Urban II. mit der Bitte um militärische Hilfe. Auf der Synode (Konzil) von Clermont wird der erste Kreuzzug in der Geschichte beschlossen.

1099 n. Chr. bis 1293 n. Chr.: nach knapp vierhundertundsiebzig Jahren mohammedanischer Expansion durch das Schwert folgen zwei Jahrhunderte christlicher Verteidigung und (Rück-)Eroberung in Form diverser Kreuzzüge.

1389 n. Chr.: Schlacht auf dem Amselfeld (Kosovo). Ein christliches Heer der Serben, Bosnier und Bulgaren wird von einem muslimischen Heer vernichtend geschlagen. Die christlichen Balkanstaaten werden muslimische Vasallen (Untertanen). Noch im 14. Jh. schrieb der berühmte muslimische Gelehrte Ibn Chaldun, das Judentum sei zwar fähig, sich politisch im Diesseits zu behaupten, doch es habe keinen universalen Anspruch, umgekehrt habe das Christentum zwar einen universalen Anspruch, doch es verfolge ihn nicht mit politischen und militärischen Mitteln. Der Islam sei beiden Religionen überlegen, weil er beides vereine: „Im Islam ist der Djihad (der Heilige Krieg) gesetzlich vorgeschrieben, weil er einen universalen Auftrag hat und gehalten ist, die gesamte Menschheit freiwillig oder gezwungen zur Religion des Islams zu bekehren“ (The Muqaddima).

1453 n. Chr.: Eroberung von Konstantinopel (heute: Istanbul) durch Fatih (nach dem heute viele Moscheen v.a. in Europa benannt werden), dem Zentrums des oströmischen Reiches und der orthodoxen Kirche. Der christliche Kaiser fällt im Kampf. Ende des christlich-byzantinischen Reiches. Mehmet II Fatih („Mehmet der Eroberer“) war ein weiser Führer des Osmanischen Reiches. Ein wirklich gütiger Mann, gebildet und für sein Volk wollte er immer nur das Beste. Überall in Europa benennen die türkischen Mitbürger im Angedenken an Mehmet „Fatih“ Moscheen. Die Liste der „Fatih“-Moscheen ist lang [5].

[5] Aber es gibt auch eine andere Seite Mehmet II.:
Der serbische Autor Konstantin aus Ostrovitza schreibt in seinen „Memoiren eines Janitscharen“ über ihn: „Sultan Mehmed hatte nach seinem Vater Murad eine glückliche Herrschaft. Aber er war auch sehr listig und betrog, wen er konnte, auch mit dem Waffenstillstand. Um den Glauben gab er auch nicht viel, aber er war ein berühmter Kriegsmann, dem das Glück hold war, die Treue aber hielt er niemendem. Wenn ihn jemand deshalb rügte, brauste er auf wie ein Wahnsinniger. Sein Umgang mit Unterworfenen war zwiespältig. So wird einerseits von großzügigen Gesten und Schutzdekreten berichtet, andrerseits schreibt Konstantin aus Ostrovitza als Augenzeuge: „Das gesamte Heer des Sultans mordete und metzelte auf den Straßen, in den Häusern und in den Kirchen“.

Bei der Eroberung Konstantinopels kam es auch zu individuellen Morden, wie z.B. am Megadux (byzantinischer Würdenträger) Lukas Notaras, den Mehmed zuvor als Statthalter von Konstantinopel einsetzen wollte. Er ließ ihn zusammen mit seinen Söhnen hinrichten, denn Notaras hatte sich geweigert, seinen (hübschen) 14 Jahre alten Sohn dem Sultan als Lustknaben zur Verfügung zu stellen. Der osmanische Chronist Derwisch Ahmed (1400-1486) berichtet über Ähnliches: „Die Giauren (Christen) von Istanbul wurden zu Skaven gemacht und die schönen Mädchen wurden von den Gazi (muslimischen Gotteskriegern) in die Arme genommen.“

Überliefert wird, dass Mehmed sieben Sprachen beherrschte, darunter Griechisch, Arabisch, Lateinisch, Persisch und Hebräisch, und ein großer Förderer von Literatur und Wissenschaft gewesen sei. Er ließ byzantinische philosophische und theologische Werke ins Arabische übersetzen. Wie viele osmanische Sultane schrieb er auch Gedichte. Er selbst bezeichnete sich als „Kaiser von Rom“ und stellte sich damit bewusst in die Kontinuität des (Ost-)Römischen Reiches, um sich zu legitimieren.

Die Zeitung „Welt“ hat einmal zusammen getragen, was Mehmet Fatih (Mehmet II.) der Welt allein mit der „Eroberung“ Konstantinopels (Istanbuls) hinterlassen hat:

Im Mai 1453 ließ er seine muslimischen Söldner drei Tage lang die Stadt plündern. Die Strassen und Gassen färbten sich rot von Blut. Die Häuser wurden geplündert, Frauen, Männer und Kinder vergewaltigt, gepfählt oder auf andere Art umgebracht. Die letzten Einwohner flüchteten sich in die Kirche „Hagia Sophia“ (Heilige Weisheit). Sie wurden mitsamt ihren Priestern, welche die Messe lasen, erschlagen oder in die Sklaverei verschleppt. Bereits nach einem Tag gab es in Konstantinopel nichts mehr zu erbeuten. Sultan Mohammed II. (identisch mit Mehmet II.) wartete das Ende der schlimmsten Ausschreitungen ab, dann betrat er am 30. Mai 1453 die Stadt. Vor der „Hagia Sophia“ angekommen, bestieg auf seinen Befehl der oberste Imam die Kanzel und verkündete den Sieg im Namen Allahs. Konstantinopel heißt bis heute Istanbul. (Quelle: Welt 1. Juli 2007).

Beim Siegesbankett anlässlich der Eroberung der Stadt besoff sich Mehmet II. mit zypriotischen Wein und vergewaltigte vor allen Augen den 14-jährigen Sohn des griechisch-orthodoxen Grossherzogs Notaras. Danach liess Mehmet alle Verwandten des Jungen (Eltern, Grosseltern, Onkel, Cousins) holen und sie im Beisein des Jungen köpfen. Die Minarette (Türme für den Gebetsrufer), eine Weiterentwicklung der Obelisken der altägyptischen Gottheit Maat, wurden nach der Eroberung von Konstantinopel der christlichen Kirche „Hagia Sophia“ hinzugefügt, als Symbol für die siegreiche islamische Religion.

1480 n. Chr.: ein muslimisches Heer erobert Otranto in Italien. 1481 Rückeroberung durch ein christliches Heer.

1521 n. Chr.: ein muslimisches Heer erobert Belgrad.

1526 n. Chr.: Schlacht von Mohacs (Ungarn). Ein christliches Heer wird durch ein muslimisches Heer geschlagen. Muslimische Heere erobern den größten Teil Ungarns und bedrohen Wien.

1529 n. Chr.: Die erste Belagerung Wiens durch ein muslimisches Heer scheitert.

1683 n. Chr.: Die zweite Belagerung Wiens durch ein muslimisches Heer scheitert. Europa bleibt deshalb im wesentlichen christlich bis zur Gegenwart.

1969 n. Chr.: Völkerrechtswidrige Annexion West-Papuas (Westhälfte der Insel Neuguinea) durch das islamische Indonesien mit nachfolgender Zwangsislamisierung und schweren Menschenrechtsverletzungen gegen die christliche Urbevölkerung bis heute, und geduldet durch die UNO. Umbenennung des Landes in Irian Jaya („Siegreiches Irian“)

Die Anmerkungen [1] bis [5] sind vom Blogbetreiber.

Quelle: Gründe für die Kreuzzüge 

http://michael-mannheimer.net/2011/07/10/was-uns-historiker-und-der-islam-uber-die-kreuzzuge-verschweigen/

….danke an Kruxdie

.

Gruß an die Historie

Der Honigmann

.


Jeff Talley (Bruce Willis) war der Fachmann für Geiselnahmen beim LAPD, sein Vermittlungsgeschick geradezu phänomenal, doch irgendwann trifft jeder mal eine falsche Entscheidung und die kostet eine Geisel eines Tages das Leben. Für Talley der Grund aufzuhören, er zieht sich in den Polizeidienst einer Kleinstadt zurück. Doch die Vergangenheit holt ihn wieder ein, als drei junge Männer nachtens in eine Villa eindringen und die Anwesenden als Geiseln nehmen. Unglücklicherweise handelt es sich bei dem scheinbar normalen Familienvater jedoch um einen Untergebenen des Gangsterbosses Benza und im Haus sind Informationen, die den Mobster den Behörden ausliefern könnten. Daraufhin entführt Benza Talleys Frau und Tochter und zwingt ihn, die Situation zu lösen und die Beweise zu verstecken. Das ist leichter gesagt als getan, denn einer der drei Geiselnehmer, Mars (Ben Foster) ist ein unkontrollierbarer Soziopath und die Situation droht bald überzukochen.

COPYRIGHT:
Die Lizenz zur Veröffentlichung des Filmes auf Youtube wurde erworben von: Koch Media GmbH.

Netzkino

.

Gruß an die Sonntagsseher

Der Honigmann

.


Du gute Linde, schüttle dich!
Ein wenig Luft, ein schwacher West!
Wo nicht, dann schließe dein Gezweig
So recht, dass Blatt an Blatt sich presst.Pflaume

Kein Vogel zirpt, es bellt kein Hund;
Allein die bunte Fliegenbrut
Summt auf und nieder übern Rain
Und lässt sich rösten in der Glut.

Sogar der Bäume dunkles Laub
Erscheint verdickt und atmet Staub.
Ich liege hier wie ausgedorrt
Und scheuche kaum die Mücken fort.

O Säntis, Säntis! läg‘ ich doch
Dort, – grad‘ an deinem Felsenjoch,
Wo sich die kalten, weißen Decken
So frisch und saftig drüben strecken,
Viel tausend blanker Tropfen Spiel;
Glücksel’ger Säntis, dir ist kühl!

Annette von Droste-Hülshoff

.

Gruß an den Sommer

Der Honigmann

.


black-swan-world

Von Bob Moriarty

bob moriartyMitte September 2008 starb das Weltfinanzsystem. Seither hat es sich in etwas verwandelt, das aus der „Nacht der lebenden Toten stammen“ könnte. In einen Untoten, einen Zombie. Weltweit präsentierten die Zentralbanken dann ein interessantes, neues Konzept. Es geht davon aus, dass sich Prosperität irgendwie durch Kreditaufnahme und Ausgaben erreichen ließe. Prima Konzept, doch voll und ganz gescheitert, so scheint es.

Jetzt haben wir ein Zombie-Finanzsystem und eine Welt, die noch nie zuvor in der Geschichte so hoch verschuldet war. Die meisten Staaten sind operativ schon bankrott, und trotzdem wollen sie sich weiter verschulden und noch mehr ausgeben, in der Hoffnung, dass es vielleicht jetzt – falls es nicht zuvor schon funktionierte – mit NOCH MEHR funktionieren könnte. Unsere Enkel und ihre Kinder werden für diese monumentale Dummheit zahlen müssen.

Meiner Ansicht nach war letzte Woche den Beginn einer Korrektur bei Gold und Silber zu beobachten. Wie Tom McClellan schon häufiger festgestellte hatte, markieren Vollmonde in der Tendenz entweder Marktwenden bei den Metallen oder aber Beschleunigungen bei den jeweiligen Marktrichtungen, die vor Erreichen der Vollmondphase dominant waren. Am 18. August hatten wir Vollmond und ich denke, dass Silber und Gold nach unten unterwegs sind.

Ich würde sehr gerne eine satte Korrektur sehen. Das Boot wird schon viel zu voll, und alle sitzen auf derselben Seite im Boot. Goldaktien, Silber und Gold führen diese Korrektur nach unten an. Der XAU (Philadelphia Gold and Silver Index), der HUI (NYSE Arca Gold BUGS Index) und auch Silber und Gold hatten in der ersten Augustwoche zumindest ein kurzfristiges Hoch markiert.

Ich habe ein paar tausend Exemplare meines Buches verkauft. Viele Leser haben den Eindruck, dass das Kapitel über Gewinnmitnahmen das mit Abstand nützlichste im Buch sei. Viele meiner Leser haben mehrere hundert Prozent an Gold- und Silberaktien verdient. Man sollte einen Plan haben.

Falls wir eine massive Korrektur erleben, so dürfte das Ihre Lebenschance für Investitionen in Minenwerte sein. Allerdings könnten XAU und HUI Verluste von 40 % oder mehr erleiden. Man sollte einen Plan haben. Entweder sitzen Sie alles bis zum Ende aus und bleiben drin oder Sie ziehen etwas Geld aus dem Markt. Jetzt wäre eine gute Zeit, sich auszahlen zu lassen. Denken Sie wieder daran, dass noch keiner von Gewinnmitnahmen Bankrott gegangen ist.

Ich beobachte viele verschiedene Indikatoren, um mir einen Eindruck davon zu machen, wo wir aktuell stehen. Ein solcher Indikator ist das Verhältnis, wie viele Silberunzen man zum Kauf einer Unze Gold braucht. Als ich Nobody Knows Anything schrieb, stand dieses Verhältnis bei 83:1, und ich meinte, dass dies ein besonders sicheres Geschäft sei.

Dieses Verhältnis ist nicht uninteressant, da jeder, der ein paar „Cents“ übrig hat, ein wenig physisches Gold oder Silber hält: Wenn es über 80:1 steigt, sollte man sein Gold verkaufen und Silber kaufen. Ende Juli, Anfang August fiel das Verhältnis dann auf 66:1 und stieg anschließend wieder. Während ich diesen Artikel schreibe, lag es wieder bei 71:1. Das ist ein wichtiges Zeichen für Stress im Finanzsystem. Wenn es über 80:1 steigt, werden wir kurz vor einer Implosion stehen.

Schwärme von Schwarzen Schwänen umkreisen uns, und keiner kann sagen, welcher landen wird.

Schon im Januar 2002 hatte ich vor den Gefahren der Derivate gewarnt. Nachdem das Finanzsystem im Jahr 2008 zusammenbrach, legte ich mit einer weiteren guten Besprechung des Themas Derivate nach. 2002 lag die Gesamtsumme für Derivate bei 100 Billionen $. Gegen Ende 2008 näherten wir uns schon 700 Billionen $ an. Heute liegen wir bei ungefähr 500 Billionen $.

Hier nur eine Kennzahl, die zeigt, wie wichtig Gold für das Weltfinanzsystem ist im Vergleich zu den Zinssätzen: Die Menge der Zinsderivate ist um das 1.300-fache größer als die Menge der Goldderivate. Es gibt viele Webseiten, die nachplappern und aufdringlich über Manipulation und Verschwörungen berichten; logisch gesehen, wissen wir aber, dass sich die Zentralbanken sich um Zinssätze sorgen und der Goldpreis ihnen Wurscht ist.

Die Zentralbanken kümmerten sich nicht darum, als der Goldpreis 1999 bei 252 $ lag. Und sie kümmerten sich auch nicht darum, als irgendjemand den Goldpreis runterdrückte, so dass er im September 2011 ganze 1.923 $ erreichte.

Um eine Sache machen sich die Zentralbanken tatsächlich Sorgen – und das ist der Markt für U.S. Treasury-Anleihen. Jetzt macht es den Eindruck, als habe dieser US-Anleihemarkt Anfang Juli ein Blow-Off-Top markiert. In unserem Zombie-Finanzsystem warfen griechische Anleihen letzte Woche weniger Zinsen ab als US-Anleihen. Das ist irrwitzig aber eben auch nicht irrwitziger als etwas, das noch nie in der Weltgeschichte zuvor passierte.

Aktuell haben wir weltweit Anleihen im Wert von 13 Billionen $, die einen Negativzins ausweisen. So etwas hat es in 5.000 Jahren noch nie gegeben. Falls all das als großartige Idee gelten soll, so müsste man sich auch überlegen, ob sie nicht schon jemand zuvor hatte. Das ist nicht der Fall.

Letzte Woche las ich etwas, das mir klar machte, wie entscheidend diese 500 Billionen $ in Derivativen heutzutage sind. Es gibt knapp 5.000 Exchange Traded Funds (ETF). Das ist völliger Irrsinn. Ich fragte einen der raffiniertesten Investoren, den ich kenne, ob er wisse, wie viele ETF es seiner Meinung nach weltweit gäbe. Er meinte, vielleicht 100. Ganz weit gefehlt!

Jetzt beginnt sogar schon die BIZ zu erkennen, dass das Gegenpartei-Risiko bei Derivaten unkontrollierbar ist. Man kann im Grunde Folgendes sagen: Wenn unser heutiges System auseinanderzubrechen beginnt, wird das Gegenpartei-Risiko durch die Decke schießen, und wir werden eine kaskadenartige Abfolge von Ausfällen erleben. All diese ETF werden Bankrott gehen. Jeder dieser 5.000. Es wären zu viele, um sie zu retten.

Für den normalen Anleger bedeutet das Folgendes zu bedeuten. Vielleicht spitzen Sie ja die Ohren, wenn George Soros davon redet, den S&P zu shorten und Gold long zu gehen. Vielleicht würden sich auch Lord Rothschild anschließen, d.h. in Gold gehen und normale Aktien verkaufen. Seit Monaten erzählt Stanley Druckenmiller den Leuten, sie mögen aus Aktien aussteigen und in Gold investieren.

Ok, Sie ziehen also los und kaufen Anteile an einem ETF, der auf sinkende S&P-Notierungen wettet, anschließend kaufen Sie Anteile an einem Pro-Gold-ETF. Dann fällt der S&P um 1.000 Punkte in einer Woche und Gold steigt um 800 $.

Dann lehnen Sie sich zurück, rauchen eine dicke fette Zigarre, nippen am Dry Martini mit einem winzigen Hauch Zitrone und denken darüber nach, wie reich Sie sind. Schließlich rufen Sie Ihren Broker an und erfahren, dass Sie ohne einen Pfennig Geld dastehen. Alles, was Sie investierten, haben Sie verloren. Angesichts von 5.000 ETF und 500 Billionen $ in Derivaten wird das Risiko – im Fall eines Systemeinbruchs, welcher sehr bald ansteht – kein normales Marktrisiko mehr sein. Sowas ist dann Gegenpartei-Risiko.

Die Gegenparteien zu Ihren S&P-Leerverkäufen und Gold-Long-Positionen werden nicht bezahlen können. Ihr Geld steigt in den Geldhimmel und Ihre Frau brennt mit dem Tennislehrer durch. Selbst Ihre Hunde hassen Sie. Sie hatten die realen Risiken von ETF und Derivaten verdrängt.

Vielleicht können Sie sich noch an die Hundstage des Jahres 1997 erinnern, als wir die Finanzkrise in Asien hatten; damals rasten die Rohstoffe tagtäglich bis an die Limits hoch und runter. Das Marktrisiko verwandelte sich in Gegenpartei-Risiko. Obwohl die Investoren aus rechtlicher Sicht für ihre Überschusskonten verantwortlich sind, bewegten sich die Kurse so rasend schnell, dass die Abwicklungsabteilung des Brokers Refco/Lind Waldock nicht mehr hinterherkam. Der Chef von Refco frisierte acht Jahre lang die Bilanzen, bis ein Prüfer sich mit den Verlusten von 430 Millionen $ beschäftigte, die bis in die Jahre 1997/ 98 zurückreichten.

Ich will gar nicht tiefer auf den Wahnsinn der US-Präsidentschaftswahlen eingehen. Wir haben die Wahl zwischen kompletter Korruption und einem Idioten. Wie das FBI gerade bekanntgab, existierten weitere 14.900 Emails, deren Übergabe Hillary vergessen hatte. Und Donald Trump lernt gerade, dass man manchmal den Mund bezüglich illegaler Immigranten halten muss, wenn sich herausstellt, dass die eigene Frau auf einem Touristenvisum arbeitete, als sie das erste Mal in die USA kam.

Und den wenigen Amerikanern, die noch immer den Nachrichtenmedien trauen, sei gesagt: Die ständigen und zügellosen Attacken der Medien auf Donald Trump werden bald schon demonstrieren, wie sehr man den Leitmedien als „fairen und unparteiischen“ Einrichtungen trauen kann.

Wenn Imperien vor dem Zerfall stehen, scheint Krieg immer eine gute Alternative zu sein, um die Massen hinsichtlich der wahren Verhältnisse für dumm zu verkaufen. Seit Jahren treiben Obama und der politisch-militärisch-industrielle Komplex die Länder Russland und China immer näher an einen Krieg heran. Eines Tages wird jemand das Gefühl haben, er sei zu weit gedrängt worden.

Wir hatten eigentlich gedacht, das Pentagon sei damals 2001 korrupt gewesen, als am 10.September 2001 enthüllt wurde, dass das Pentagon für den Verbleib von 2,3 Billionen $ keine Angaben machen konnte. Nun kam kürzlich heraus, dass das Pentagon im Haushaltsjahr 2015 auch für den Verbleib von ganzen 6,5 Billionen $ nichts zu erklären hatte.

Der 11. September eignete sich bestens zur Verschleierung der fehlenden 2,3 Billionen $. Doch was wird das Pentagon jetzt erfinden, um die fehlenden 6,5 Billionen $ zu vertuschen? Krieg ist eine Alternative.

Es mag jetzt albern klingen (für mich klingt es albern – das habe ich hiermit gesagt), aber die deutsche Regierung diskutiert gerade darüber, wie sie ihren Bürgern beibringen soll, 10 Tagesrationen Lebensmittel und 5 Tagesrationen Wasser als Vorrat zu halten – für den Fall eines Angriffs oder einer Katastrophe. Vielleicht weiß jemand etwas, von dem wir nichts wissen.

Bis zu den Präsidentschaftswahlen blicken wir spannenden Zeiten entgegen. Die Chinesen denken, spannende Zeiten seien ein Fluch. Vielleicht haben sie Recht.

***

Dieser Beitrag wurde übersetzt und erstveröffentlicht von Goldseiten

>>> zum englischsprachigen Original-Beitrag


Alle Rechte der auf N8Waechter.info verwendeten Inhalte liegen grundsätzlich bei den Verfassern der Originale.

Quelle: http://n8waechter.info/2016/08/zombie-finanzsystem-schwarze-schwaene-und-eine-goldaktienkorrektur/

Gruß an die Klardenker

TA KI

https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2016/08/27/zombie-finanzsystem-schwarze-schwaene-und-eine-goldaktienkorrektur/

Gruß an den Systemuntergang

Der Honigmann

.


http://uncut-news.ch/2016/08/26/new-york-times-rechtfertigt-us-kriege-im-grossen-stil/

.

Gruß an die Friedfertigen

Der Honigmann

.


 © Flickr/ Ken Brown
Vermutlich rechte Aktivisten haben am Sonnabend das Brandenburger Tor in Berlin besetzt. Wie eine Polizeisprecherin sagte, sollen bis zu neun Menschen auf das symbolträchtige Bauwerk geklettert sein. Einige seien bis auf die Quadriga gelangt. Die „Identitäre Bewegung“ bekannte sich auf Transparenten und Flyern zu der Aktion.
Die Gruppe wird vom Verfassungsschutz beobachtet. Sie wendet sich gegen vermeintliche Islamisierung und Überfremdung. Polizeibeamte sind nach dpa-Angaben vor Ort. Auf dem Pariser Platz versammelten sich Gegendemonstranten. „Der heutige Tag der offenen Tür der Bundesregierung und ihrer Ministerien findet unter dem Schwerpunkt „Migration und Integration“ statt. Die Aktivisten wählten diesen Tag daher bewusst, um ein deutliches Zeichen gegen die verfehlte Politik der Bundesregierung zu setzen, die nach wie vor geltendes Recht bricht und im Zuge der Migrationskrise völlig versagt hat“, schrieben die Aktivisten in ihrem Facebook-Account.
Verfassungsschutzgruppen mehrerer Länder beobachten die Gruppe schon seit längerem — unter anderem die Berliner Behörde. Auch das Bundesamt hat die Gruppe, die sich offensiv gegen „Masseneinwanderung“ und „Überfremdung“ wendet, im Auge. Ein „Beobachtungsobjekt“ sei diese im Bund bislang aber nicht, sagte eine Sprecherin der Behörde auf dpa-Anfrage.

Mehr: http://de.sputniknews.com/panorama/20160827/312307020/Brandenburger-tor-besetzt.html

.
Gruß an die Widersacher
Der Honigmann
.