Feeds:
Beiträge
Kommentare

Wenn Sie uns durch einen Betrag unterstützen wollen, die Honigmann-Nachrichten und Honigmann-Treffen aufrecht zu erhalten,

so können Sie uns Ihre Spende übers

  -> Spendenkonto  ( bitte anklicken ) zusenden  –  herzlichen Dank.

.

.
Entschuldigung für die Verspätung….

.

Themen:

  1. Paracetamol: Warum das Schmerzmittel unser Mitgefühl dämpft – https://rositha13.wordpress.com/2016/05/18/paracetamol-warum-das-schmerzmittel-unser-mitgefuehl-daempft/
  2. Bewußtseinsmanipulation durch ELF-Wellen – https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2016/05/26/bewusstseinsmanipulation-durch-elf-wellen-2/
  3. Island will den Banken das Recht zur Geldschöpfung entziehen – http://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/oekonomie/island-will-den-banken-das-recht-zur-geldschoepfung-entziehen-13372297
  4. „Wer die Korruption beenden will, muß in den VSA und im Vereinigten Königreich [England] beginnen“ – http://www.pravda-tv.com/2016/05/wer-die-korruption-beenden-will-muss-in-den-usa-und-im-vereinigten-koenigreich-beginnen/
  5. „Herr der Ringe“-Star Elijah Wood: Hollywood ist voll von Kinderschändern – https://marbec14.wordpress.com/2016/05/26/herr-der-ringe-star-elijah-wood-hollywood-ist-voll-von-kinderschaendern/
  6. Prioritäten des VS-Außenministeriums: Sturz von Assad ist uns wichtiger als Frieden in Syrien – https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/38541-toner-usa-gegen-assad/
  7. OAS-Generalsekretär fordert schnelles Referendum in Venezuela – https://amerika21.de/2016/05/153095/almagro-referendum-venezuela
  8. Peru ruft wegen Quecksilberverseuchung im Amazonas-Regenwald Notstand aus – http://amazonasportal.de/nachrichten/peru/peru-ruft-wegen-quecksilberverseuchung-im-amazonas-regenwald-notstand-aus-5981/
  9. Syrien: Heftige Kämpfe in Latakia – 150 tote al-Assad-Kämpfer – http://eurasianews.de/blog/syrien-heftige-kaempfe-in-latakia-150-tote-al-assad-kaempfer/
  10. DIE NEUE ROUTE – https://inge09.wordpress.com/2016/05/26/die-neue-route/
  11. Erdogans Zensoren – http://www.jungewelt.de/2016/05-26/016.php
  12. Beijing will 2017 strengsten Abgasstandard der Welt einführen – http://german.people.com.cn/n3/2016/0526/c209053-9063833.html
  13. Dollar legt zu, Yuan fällt auf Fünfjahrestief – http://german.china.org.cn/txt/2016-05/26/content_38541605.htm
  14. Südossetien plant 2017 Referendum über Beitritt zu Rußland – http://de.sputniknews.com/politik/20160526/310150255/suedossetien-referendum-beitritt-russland.html
  15. Drei Wege aus der Krise: Welche Lösung wählt Putin? – http://de.rbth.com/wirtschaft/2016/05/26/drei-wege-aus-der-krise-welche-loesung-waehlt-putin_597587
  16. Wladimir Putin erklärt NATO offiziell zur „Bedrohung“ – http://brd-schwindel.org/wladimir-putin-erklaert-nato-offiziell-zur-bedrohung/
  17. Kreml lobt Poroschenkos Donbass-Wunsch – aber Finger weg von Krim! – http://de.sputniknews.com/politik/20160526/310135605/poroschenko-donbass-ukraine-rueckgewinnung-russland-krim.html
  18. Für Vertrauen muß man in die Augen sehen (II) – http://vineyardsaker.de/novorossiya/fuer-vertrauen-muss-man-in-die-augen-sehen-ii/
  19. Merkel: G7-Staaten halten an Sanktionen gegen Rußland fest – https://www.contra-magazin.com/2016/05/merkel-g7-staaten-halten-an-sanktionen-gegen-russland-fest/
  20. Schweden verabschiedet Vereinbarung über Status als NATO-Gastland mit VS-Nuklearwaffenstationierung – https://deutsch.rt.com/international/38548-tranen-im-schwedischen-parlament-schweden/
  21. Visa-Streit: Sozialdemokraten im EU-Parlament wollen Türkei nicht entgegenkommen – http://www.extremnews.com/nachrichten/weltgeschehen/65b015d16c81e2d
  22. Zigeuner besetzen Altersheime und Häuser in Italien – https://indexexpurgatorius.wordpress.com/2016/05/26/zigeuner-besetzen-altersheime-und-haeuser-in-italien/
  23. Christenhaß in Asylheimen – und das Wachpersonal sieht weg – http://www.welt.de/politik/deutschland/article155691305/Christenhass-in-Asylheimen-und-das-Wachpersonal-sieht-weg.html
  24. Asylant hält Stadt in Atem – Behörden kapitulieren – https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/asylbewerber-haelt-stadt-in-atem-behoerden-kapitulieren/
  25. Sachsens „Straßenterror“: Grundgesetzschutz-Chef will gegen Links- wie Rechtsextreme vorgehen – http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/sachsens-strassenterror-verfassungsschutz-chef-will-gegen-links-wie-rechtsextreme-vorgehen-a1332298.html
  26. Grüne starten neue Initiative zur Homo-Ehe – https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/gruene-starten-neue-initiative-zur-homo-ehe/
  27. Honig in Haarpflegemitteln – https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2016/04/04/honig-in-haarpflegemitteln/

*

Die Honigmann-Seiten sind für eine kritische Information und Meinungsbildung wichtig, aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie/euch, um Unterstützung mit einer kleinen Spende.

Herzlichen Dank! . …und hier gehts zum Honigmann-Shop (bevorratet euch !) : http://www.honigmann-shop.de/ . .

Gruß

Der Honigmann


MEB Vortrag b 1MEB Vortrag B 2

Danke an Holger von Boeselager

Gruß und schön mit Dir zu arbeiten und vielen Menschen zu helfen

TA KI

https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2016/05/26/vortragsreihe-von-mutter-erde-bayern-e-v-juni-der-honigmann-maria-felsner-tempel-vertritt-alexey-diaschev-juli-freigeistforum-tuebingen-rasmin-b-schafii-lichtkernstiftung-klaus-herbert-muel/

Wir freuen uns auf euer zahlreiches Erscheinen

Der Honigmann


 

 

sommersonnenwende1

Sommersonnenwende 2Sommersonnenwende 3Sommersonnenwende 4

Gruß an alle, die mit uns eine großartige Woche erleben werden

 

 

TA KI


Köln-Bonn-Flughafen© AFP 2016/ Patrik Stollarz

Panorama

Die Bundespolizei hat am Montagvormittag alle Flüge am Köln-Bonner Flughafen gestoppt, nachdem eine Person die Sicherheitskontrollen umgangen hatte.

Wie der „Kölner Stadtanzeiger“ berichtet, wurde eine Suchaktion ausgelöst. Alle Flugzeuge, die schon auf dem Rollfeld waren, müssen zum Terminal zurückkehren.

http://de.sputniknews.com/panorama/20160530/310212431/koeln-bonn-alarm.html

.

Gruß an alle Rettungskräfte

Der Honigmann

.


migranten-iphones

Wurden iPhones und die besten neuen Mobiltelefone von Geheimdiensten kostenlos an diese „Flüchtlinge“ verteilt?

Ein anonymer Schreiber führt überzeugende Argumente an, dass die Invasion von Migranten von den dem Illuminatenorden angehörenden Bänkern als künftige militärische Streitmacht organisiert wurde.

Kommentar von Anonymous, am 15. April 2016 um 11:22 Uhr
(henrymakow.com)

Ihr denkt, Ihr wüsstet über (Im-)Migranten Bescheid. Nein, es kommt noch schlimmer:
1. Waffen werden im Geheimen nach Europa geliefert, um die Migranten heimlich zu bewaffnen, welche sich für das Signal zu Ausschreitungen und Völkermord bereithalten. Mindestens zwei dieser Vorgänge wurden aufgedeckt. [Anm. von Henry Makow: Ich kann dies nicht bestätigen.]
2. IPhones und die besten neuen Mobiltelefone wurden kostenlos von Geheimdiensten an diese „Migranten“ verteilt und in voller Kooperation der führenden Telefongesellschaften des Vereinigten Königreichs und der EU, die sich sämtlich im Besitz und unter der Kontrolle von denselben Personen befinden, welche den Genozid planten und sich dazu verschworen, in betrügerischer Absicht unter den Namen von real existierenden Bürgern des Vereinigten Königreiches und der EU, aber mit falschen Adressen, ausgegeben – Kommunikation ist sehr wichtig.
3. An die Migranten wurden ausführliche Anweisungen mit Telefonnummern, detaillierte Informationen über Unterstützungsnetzwerke und Einrichtungen, mit denen sie Kontakt aufnehmen können, und wohin sie sich bei der Ankunft wenden können, verteilt. Es ist alles auf Arabisch verfasst und beinhaltet Übersetzungen von Phrasen wie in Reiseführern. Dies beweist zweifelsfrei Organisation und Instrumentation.
4. Berichte darüber, dass viele Migranten unglaublich hohe Summen an Bargeld bei sich tragen, was keinen Sinn ergibt, wenn sie mittellose „Flüchtlinge“ sind.
5. Zahlreiche Migranten führen eine unglaublich hohe und vielfältige Anzahl von falschen Pässen und vergleichbar teuren gefälschten und nachgemachten Dokumenten mit sich. Dies kann nur auf die Involvierung von Sicherheitsbehörden und Geheimdiensten zurückzuführen sein, welche diese Invasion unterstützen. (Der Mossad ist hinlänglich für die Verwendung von falschen Pässen bekannt.) Außerdem sollten Flüchtlinge, die aus armen oder von Krieg erschütterten Gegenden stammen, keinen Zugang zu dem Geld haben, das für den Erwerb solcher teurer gefälschter Dokumente benötigt wird – bis zu und mehr als sieben gefälschte Pässe pro Person!!!
6. Europaweites „überbehutsames Vorgehen“ der Polizei, die Weigerung, über den Großteil der Straftaten, die sie begehen, Ermittlungen anzustellen, und das Beharren darauf, Kriminelle mit Migrationshintergrund selbst nach den schrecklichsten und schwersten Verbrechen freizulassen. Gewalttätigen Vergewaltigern von Ausländern wird KEINE FREILASSUNG GEGEN KAUTION GEWÄHRT!! Vergewaltiger mit Migrationshintergrund werden STÄNDIG auf freien Fuß gesetzt!! Das beweist, dass dies auf Anordnungen von ganz oben erfolgt.
7. Koordiniertes polizeiliches Vorgehen, um Widerstand und Gegenwehr der einheimischen Bevölkerung gegen diese Invasion verstummen zu lassen. Die Polizei kann schnell handeln, wenn sie will, aber wenn es sich um irgendeinen Schwarzen oder Migranten handelt, kann die Polizei auf einmal nichts tun und verhält sich, als wäre sie nicht zuständig. Nein, es geschieht alles absichtlich und auf Anordnungen der zionistisch besetzten Regierung (ZOG).
8. Die Aggression und der blanke Hass dieser Neuzuwanderer ergibt keinerlei Sinn, es sei denn, es wurde ihnen gezielt aufgetragen, einzufallen. Das Verhalten aller Neuankömmlinge ist dasselbe. Sie täuschen noch nicht einmal vor, Hilfe zu benötigen. Sie sagen offen, dass sie kommen, um zu rauben und zu stehlen, bedrohen und fordern unverhohlen, was sie haben wollen. Das ergibt keinen Sinn, wenn sie Zuflucht suchen – es ergibt nur Sinn, wenn sie eine einfallende Armee sind, und dahingehend mehr noch, dass sie sich darüber bewusst sind, dass sie dies sind, und dass sie wissen, dass ihnen von jemandem die „Erlaubnis“ oder Befugnis erteilt wurde, sich so zu verhalten, und somit wissen sie, dass die einheimische Bevölkerung schutzlos ist und dass sie mit keinen Strafmaßnahmen rechnen müssen.
9. Was bedeutsam ist und NICHT in den Mainstream-Medien berichtet wird, ist, dass eine sehr große Anzahl dieser Migranten verschwindet, sobald sie ankommen. Das ist nicht mit der Begründung erklärbar, dass sie sich heimlich davonmachen, um zu ihrer Familie zu stoßen, da die meisten dort (bis jetzt!?!) keine Familie haben, und es ergibt ebenfalls keinen Sinn, wenn sie lediglich dringend Verpflegung und Unterkunft benötigen, da dies zur Verfügung gestellt wird (sehr schöne Unterkunftsmöglichkeit in Schweden), jedoch passt es viel eher zu einer verdeckten Armee, die von der Bildfläche verschwindet, bis es losgeht …
10. Innerhalb einer kurzen Zeitspanne von gerade mal ungefähr zehn Jahren von jetzt an, und vermutlich weitaus weniger, werden diese Migranten dann plötzlich wieder auftauchen und sich genau in unserer Mitte in bewaffnete Terrorkommandos verwandeln (tatsächlich ist keine große Verwandlung nötig), die massenhaft unbewaffnete weiße Europäer erschießen und töten, wobei alles mit der Beteiligung und heimlichen Einwilligung der Geheimdienste und Sicherheitsbehörden erfolgt. Dies dürfte drei Ziele haben:
A) Genozid der weißen Europäer
B) Legitimierung eines umfassenden europäischen Polizeistaates
C) Steigerung des Hasses auf Muslime/den Islam
Währenddessen schreitet das Großisrael-Projekt mit immer größerer Geschwindigkeit voran …
Was wir brauchen, sind einige Blogs und Blogger mit richtigen Eiern, die darüber in sachgerechter Art und Weise berichten, um dies hoffentlich abzuwenden!

„2013 – 043: Der Coudenhove-Kalergi-Plan – Der Genozid des kaukasischen Volks Europas und die Agenda 21,
gepostet am 20. Dezember 2013:
„Wenn wir uns umsehen, scheint der Coudenhove-Kalergi-Plan in vollem Gange zu sein. Wir stehen vor Europas Verschmelzung mit der Dritten Welt. Das Übel der gemischtrassigen Ehe bringt jedes Jahr Tausende junge Menschen von gemischter Abstammung hervor: ‚Die Kinder von Kalergi‘. Unter dem doppelten Druck von Falschinformation und humanitärer Betäubung, vorangetrieben von den Mainstream-Medien, wird den Europäern beigebracht, sich von ihrer Herkunft, Familie und nationaler Identität abzukehren.“

Protokolle der Weisen von Zion, Protokoll 16: „Wir werden jegliche gemeinschaftliche Kraft, ausgenommen unserer eigenen, zerstören.“


boxcars
Juden, die in Güterwagen gepfercht wurden? Das erraten Sie nie. Deutsche.

 

 

Das Geschehen nach dem Zweiten Weltkrieg beweist, dass es von Anfang an darum ging, Christen zu töten.

Es ist „die gezielte Vorgehensweise einer verschwiegenen und verschwörerischen Seilschaft innerhalb der auf die Politik Einfluss nehmenden Kreise dieser Regierung, um eine Nation auszuweiden und zu vierteilen, welche nun in tiefstes Elend gestürzt wurde …“

– Senator Homer Capehart in einer Rede vor dem US-Senat am 5. Februar 1946

Im Dezember 1944 kündigte Winston Churchill die größte Zwangsumsiedlung – „ethnische Säuberung“ – in der Geschichte der Menschheit an. … Schätzungsweise 14 Millionen Deutsche wurden aus ihren angestammten Siedlungsgebieten in Osteuropa vertrieben. … Mindestens 2 Millionen Menschen wurden ermordet oder kamen auf andere Weise infolge dieser Vertreibungen ums Leben, wobei sich einige Schätzungen auf 6 Millionen Tote belaufen. Etwa 5 – 10 Millionen deutsche Frauen wurden vergewaltigt.

Auszug aus Senator Homer Capehart Rede vor dem US-Senat am 5. Februar 1946:

„Nach Kriegsende wurden circa 3.000.000 Menschen, überwiegend Frauen, Kinder und Männer in hohem Alter, in Ostdeutschland und Südosteuropa getötet; etwa 15.000.000 Menschen wurden deportiert oder mussten aus ihren Wohnstätten fliehen und sind auf den Straßen unterwegs. Etwa 25 % dieser Menschen, mehr als 3.000.000, kamen ums Leben.

Ungefähr 4.000.000 Männer und Frauen wurden als Sklaven nach Russland verbracht. Es hat den Anschein, dass die Ausrottung der deutschen Bevölkerung in Osteuropa – mindestens 15.000.000 Menschen – in Übereinstimmung mit den in Jalta gefassten Beschlüssen geplant wurde.

Churchill hatte gesagt: ‚Stören Sie sich nicht an den fünf oder mehr Millionen Deutschen. Stalin wird sich um sie kümmern. Sie werden keine Schwierigkeiten mit ihnen haben; es wird sie nicht mehr geben.‘

Es ist die gezielte Vorgehensweise einer verschwiegenen und verschwörerischen Seilschaft innerhalb der auf die Politik Einfluss nehmenden Kreise dieser Regierung, um eine Nation auszuweiden und zu vierteilen, welche nun in tiefstes Elend gestürzt wurde …

Homer Capehart, 1897 – 1979. Er war von 1945 – 1963 Senator von Indiana.
Homer Capehart, 1897 – 1979. Er war von 1945 – 1963 Senator von Indiana.

Hierbei ist diese Bande, die sich wie ein Rudel Hyänen verhält, das sich um die blutigen Eingeweide eines Kadavers streitet, und die von einem sadistischen und fanatischen Hass erfüllt ist, entschlossen, den deutschen Staat und das deutsche Volk ungeachtet der Konsequenzen zugrunde zu richten.

In Potsdam unterzeichneten die Vertreter der Vereinigten Staaten, des Vereinigten Königreichs und der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken feierlich die folgende Erklärung von Grundsätzen und Bestimmungen: ‚Es ist nicht die Absicht der Alliierten, das deutsche Volk zu vernichten oder zu versklaven.‘

Herr Präsident, der skrupellose und brutale Verstoß gegen diese feierlichen Vereinbarungen, welcher zu einer schwerwiegenden Katastrophe führte, ist nicht mit Unwissenheit oder Unfähigkeit zu erklären. Dieser Verstoß, nicht nur gegen das Potsdamer Abkommen, sondern auch gegen jegliches Gesetz von Gott und den Menschen, wurde bewusst mit solch einer böswilligen Gerissenheit und mit solch teuflischem Geschick eingefädelt, dass das amerikanische Volk selbst in eine internationale Todesfalle geraten ist.

Seit nunmehr neun Monaten betreibt diese Regierung eine beabsichtigte Politik des Massenverhungerns, ohne zwischen den Unschuldigen und Hilflosen und den Schuldigen zu unterscheiden.

In erster Linie war und ist der Sachverhalt nach wie vor rein humanitärer Natur. Diese bösartige Bande innerhalb dieser Regierung … gab nicht nur unsere amerikanischen Prinzipien preis, sondern verriet auch unsere amerikanischen Soldaten, die litten und starben, und fährt fort, die US-Soldaten zu verraten, welche die Drecksarbeit für sie verrichten müssen …

Diejenigen, die für diese absichtliche Zerstörung des deutschen Staates und das verbrecherische Massenverhungern des deutschen Volkes verantwortlich sind, waren so blindwütig in ihrem Hass, dass alle anderen Interessen und Belange dieser einen Besessenheit von Rache untergeordnet wurden.

Um dies zu erreichen, spielte es keine Rolle, ob die befreiten Länder in Europa litten und hungerten. Dieser Absicht widmete sich diese Bande von Verschwörern:

‚Deutschland soll zerstört werden. Was dabei mit den anderen Ländern Europas geschieht, ist zweitrangig.‘“

http://henrymakow.com/deutsche/2016/05/22/1945-was-die-illuminaten-unschuldigen-deutschen-antaten/

.

Gruß an die Historienschreiber

Der Honigmann

.


Heilbronn(dpa/parstoday)- Einige Bundesländer bieten bereits islamischen Religionsunterricht an. Der Münchner Landesbischof will sogar noch einen Schritt weiter gehen und fordert Islamunterricht an allen deutschen Schulen.

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, fordert einen „flächendeckenden Islamunterricht“ an deutschen Schulen. Das sei die beste Möglichkeit, junge Muslime immun zu machen gegen die Versuchungen von Fundamentalisten, sagte der Münchner Landesbischof der „Heilbronner Stimme“.

Junge muslimische Schüler sollen in die Lage versetzt werden, sich kritisch mit der Tradition ihrer Religion auseinanderzusetzen. „Sie können zugleich Neues über den Islam lernen – und das auf dem Boden des Grundgesetzes“, sagte Bedford-Strohm.

Der bayerische Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) sagte der Deutschen Presse-Agentur, er teile Bedford-Strohms Einschätzung, dass die Länder jungen Muslimen «die Möglichkeit geben sollten, sich fundiert über den Glauben zu informieren und sich mit diesem auch in der Schule auseinanderzusetzen».

Quelle: http://parstoday.com/de/news/germany-i8269-ekd_ratsvorsitzender_tritt_f%C3%BCr_islamunterricht_an_allen_deutschen_schulen_ein

Gruß an die wirklich Lernfähigen

TA KI

https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2016/05/29/ekd-ratsvorsitzender-tritt-fuer-islamunterricht-an-allen-deutschen-schulen-ein/

Gruß an die Klardenker

Der Honigmann


Von Georgij Filimonow, Quelle: www.svpressa.ru, Übersetzung: fit4Russland

Am 12. Mai des Jahres verdrängt das Oberhaus des Parlaments Brasiliens vorübergehend die Präsidentin Michel Temer von der Macht. Für die Fortsetzung des Amtsenthebungsverfahrens gegen das Staatsoberhaupt stimmten 55 Senatoren, dagegen 22. Dem Gesetz zufolge verlässt Dilma Rousseff ihren Posten für ein halbes Jahr und delegiert ihre Amtsbefugnisse an den Vize-Präsidenten, Michel Temer.

Während dieser Zeit sollen die Senatoren den Anschuldigungen der Initiatoren der Anklage gegen Frau Rousseff nachgehen. Falls ihr Rücktritt von zwei Dritteln der Mitglieder des Senats (54 Personen) auch danach genehmigt wird, dann würde Dilma Rousseff die Macht endgültig entzogen. Sie würde acht Jahre lang nicht in der Lage sein, ein Wahlamt bekleiden zu können und Herr Temer das Land bis Ende 2018 regieren.

Eine interessanter Fakt ist, dass 47 von 80 Senatoren Brasiliens (fast 60%) auf dem Gerichtsprüfstand stehen, vor allem unter dem Vorwurf der Geldwäsche, Verschleierung der Vermögenswerte und der Annahme von Bestechungsgeldern.

Der Präsidentin von Brasilien wird standardmäßig Korruption und die Schaffung von grauen finanziellen Regelungen während des Präsidentschafts-Wahlkampfes des Jahres 2014 vorgeworfen, auch sie der Verzerrung der staatlichen Statistik mit dem Ziel der Verschleierung der tatsächlichen Ergebnisse ihrer ersten Amtszeit als Präsident angeklagt. Und ihre größte Schuld wäre die Deckung des Haushaltsdefizits durch Kredite bei staatlich kontrollierten Unternehmen.

So äußerte sich Dilma Rousseff in einem Interview mit RT:

„ein Amtsenthebungsverfahren wird durch die Verfassung unseres Landes vorgesehen, aber nur in den Fällen des Verbrechens des Präsidenten gegen die Verfassung und Menschenrechte. Wir glauben, dass es um einen Putsch geht, da hier kein Verbrechen vorlag. Sie vorverurteilen mich wegen der Probleme eines zusätzlichen Darlehens für den Haushalt. Das war die Praxis aller Präsidenten vor mir. Es war noch nie ein Verbrechen und wird es auch jetzt nicht“.

Laut Frau Rousseff sind die Ereignisse in Brasilien

„der Versuch, eine unschuldige Präsidentin zu ersetzen, gegen die es keine Gerichtsverfahren im Zusammenhang mit Korruption gibt und die Politiker, die die Wahlen im Jahr 2014 verloren haben, können jetzt die Notwendigkeit einer neuen Abstimmung vermeiden und den Staat unter Kontrolle nehmen“.

Wie zu erwarten war, unterstützte das pro-amerikanisches Regime in Argentinien unter seinem neuen Präsidenten Mauricio Macri den Staatsstreich.

„Angesichts der aktuellen politischen Situation in Brasilien respektiert die Regierung Argentiniens den aktuellen institutionellen Prozess und glaubt, dass sein Ergebnis die brasilianische Demokratie stärken wird. Die Regierung von Argentinien wird auch weiterhin den Dialog mit den Behörden fortsetzen, um zum Prozess der bilateralen sowie regionalen Integration beizutragen“,

sagte die Ministerin für auswärtige Angelegenheiten Susana Malcorra.

Die Regierungschefs von Bolivien und Venezuela vertreten die gegenteilige Ansicht: Evo Morales und Nicolás Maduro beschuldigen offen die USA dieses Regimewechsels. Die Rhetorik wuchs sofort in konkrete Maßnahmen: Zunächst berufen Venezuela und El Salvador ihre Botschafter aus Brasilien ab. Dann folgen die Behörden von Ecuador ihrem Beispiel.

Also, es geht um den konstitutionellen Putsch, den in der Tat zwei Menschen anführten: Vize-Präsident Temer und der Sprecher des Abgeordnetenhauses Eduardo Cunha. Wem nützt es? Die Antwort ist klar, den USA, denen in Latein-Amerika historisch linke politische Kräfte entgegenstehen, darunter auch die sozialistische Arbeitspartei (Port. Partido dos Trabalhadores) unter der Leitung von Dilma Rousseff und Ex-Präsidenten Lula da Silva. Washington wollte schon lange die Kontrolle über diesen Staat bekommen, mit einem Anteil an der Wirtschaft von 55% und der Hälfte der Bevölkerung des Kontinents.

Es geht jedoch nicht nur um Wirtschaft und die Finanzen, sondern auch um die Geopolitik: Brasilien grenzt an fast alle Staaten des Kontinents mit Ausnahme von Ecuador und Chile. Daher bedeutet die Kontrolle über Brasilien Macht über den Rest von Lateinamerika, was die regionale Position Chinas blockieren wird.

Der Kampf zwischen den Amerikanern und den Chinesen um Brasilien bekommt ein verheerendes Ausmaß. Beachten sie die folgende Sequenz von Ereignissen: Am 13. Mai veröffentlicht Peking, wohl wissend, dass die Partei von Rousseff verloren hat, eine ziemlich weiche Erklärung des Außenministeriums womit versucht wird, Kontakt mit der neuen Macht herzustellen.

„Wir beobachten aufmerksam die Situation in Brasilien. Wir hoffen, dass alle Parteien in der Lage sind, in einer vernünftigen Art und Weise die derzeitige Situation zu regulieren und für politische Stabilität und die sozioökonomische Entwicklung des Landes zu sorgen. Wie Sie wissen, basieren die Beziehungen zwischen China und Brasilien auf einer allseitigen strategischen Partnerschaft. Wir legen äußersten Wert auf die Entwicklung unserer Beziehungen“,

heißt es in der Mitteilung.

Herr Temer schätzte die Geste der Volksrepublik China, die seine Macht anerkennt. Und dann trifft er eine wichtige taktische Entscheidung, um länger im neuen Sessel zu sitzen: am 17. Mai verpflichtet sich Brasilien, China (gratis!) 20 Quadratkilometer Land für die Produktion von Stahl zu vergeben. Nach Angaben der Regierungszeitung „Renmin Ribao“ ist zurzeit ein Prozess der Koordination des Projektes aus rechtlicher Sicht am Laufen. Ein seltsamer Schachzug, nicht wahr?

Peking bereitet sich darauf vor, in Brasilien die Produktionskapazität von 10 Millionen Tonnen Stahl einzuführen. Und hier treten die USA ins Spiel und machen den Chinesen das ganze Spiel kaputt:

„das US-Handelsministerium erhöht dramatisch die Tarife auf Import chinesischen Stahls. Dadurch haben sie die die Anklage befriedigt, die im Juli 2015 seitens der größten US-Stahlproduzenten US Steel, AK Steel Corp, ArcelorMittal USA und Nucor Corp Steel Dynamics Inc. eingereicht wurde“,

berichtet das Portal „Wirtschaftsnews“. Washington kündigt Peking einen Wirtschaftskrieg an. Macht das aber auf dem Territorium Brasiliens.

Bevor wir zum technischen Teil der Staatsstreich kommen, soll darüber hinaus erwähnt werden, was uns Wikileaks nach dem Sturz Rousseff mitteilte.

„Michel Temer, der die Präsidentin von Brasilien Dilma Rousseff stürzte, lieferte sensible politische Informationen an die US-Geheimdienste“,

schrieben die Autoren von Wikileaks auf Twitter. Angesichts der nervösen Haltung der CIA und der NSA zu Wikileaks und seinem Gründer, Julian Assange gibt es Grund zu der Annahme, dass diese Lecks nicht eine Ausgeburt entzündeter Phantasie, sondern eine rechtzeitige Lieferung von Informationen sind, die dazu dienen sollten, die außenpolitische Operation zu vereiteln. Aber wie genau haben die Amerikaner es geschafft, Rousseff zu stürzen?

Der Führer der brasilianischen liberalen Revolution – der 20-jährige Hipster Kim Khetaguri

Wie bei allen pro-amerikanischen Staatstreichen, war eine der treibenden Kräfte der Proteste die Jugend, genauer die Organisation MBL „Movimento Brasil Livre“ (Studenten für die Freiheit). Das ist eine von den Einheiten der amerikanischen Stiftung „Students for liberty“, die nah zu den Kreisen der amerikanischen republikanischen Partei, dem „Internationalen Republikanischen Institut““ und den Oligarchen, den Brüder Koch steht. Der Führer dieser brasilianischen „Liberalen Revolution“ ist der 20-jährige Hipster Kim Kitaguri.

Die öffentliche Meinung in Brasilien bildet wiederum der größte Fernsehsender des Landes, „Globo TV“ (Rede Globo de Televisão), der eine Zahl von Zuschauern in der Höhe von 91 Millionen Menschen in 130 Ländern der Welt hat. Die Hälfte der Brasilianer (die Bevölkerung des Landes, also 200,4 Millionen Menschen) schaut täglich den TV-Sender Globo TV, der gnadenlos die Behörden kritisiert und ihnen Versäumnisse in der Sozial-und Wirtschaftspolitik vorwirft.

Und dem russischen Fernsehzuschauer ist „Globo“ bekannt für eine Vielzahl von brasilianischen TV-Serien. In Brasilien und auf dem ganzen lateinamerikanischen Gebiet ist diese Ressource (unter portugiesischsprachiger Publikum) außer jeder Konkurrenz: „Globo“ produziert seine Programme im Studio-Komplex „Projac„, der mit den größten Hollywood-Studios vergleichbar ist.

Allein in Brasilien beträgt die territoriale Abdeckung des Kanals 98.6%. Das Produktionsvolumen ist eindrucksvoll: Die Holding erstellt jährlich 2400 Stunden Entertainment-Inhalte sowie 3000 Stunden Nachrichten und journalistische Videos. Die Amerikaner bemerkten diese Holding längst, die in den letzten fünfzig Jahren 14 Mal die Auszeichnung „Emmy“ für „Besondere Leistungen in der TV-Industrie“ bekam.

Die derzeit auffälligste politische „Errungenschaft“ von „Globo TV“ ist dieser Putsch in Brasilien, der die Bereitschaft der USA zeigte, mit allen Mitteln nicht fügsame Staatsführer zu beseitigen, darunter auch mit „verfassungsmäßigen“ Verfahren. Auf der Warteliste stehen der Präsident von Venezuela, Nicolás Maduro, Rafael Correa in Ecuador, Evo Morales in Bolivien, Daniel Ortega in Nicaragua. Aber das ist ein anderes Thema.

http://www.fit4russland.com/geo-politik/1698-ein-putsch-wen-stoerte-dilma-rousseff

.

Gruß an die sich regulierenden Vorgänge

Der Honigmann

.


….. zum SCHUTZE von GEIST und LEBEN und gegen BRAINMANIPULATING….!!!!

FREUNDE,

das ist mir lange bekannt und ich kenne die Strolche der CIA sehr genau um zu wissen, dass sie lebende Zellen missbrauchen, um Menschen zu ZOMBIES zu machen, steuerbar, führbar, GEGEN den WILLEN der Anwender…!!

FREUNDE,

babs-i_2D

BABS-I = Biophysical Anti-Brain Manipulation

System-Integration

die NANO-SHUTTLE-SYSTEME   von mir sind einmalig auf der WELT, extrem wirksam gegen ZELLALTERUNG und extrem wirksam, als BOOT die DNA zu schützen und bereits eingetretene SCHÄDEN wieder rückgängig zu machen, so nicht irreversibel….das hat natürlich obengenannte Institution auf den Plan gerufen,die rauben ALLES und Menschenleben sind für SIE 666 minus, SATANISTEN, kein 2_HairRepair-2Hindernis, im Gegenteil….!!! 2_NanoHautrepairCreme Seit Jahren sind die von mir entwickelten KOSMETIKA einmalig auf der Welt, kaum zu kopieren oder wenn, dann mit einem sehr, sehr grossen Aufwand, das wissen die ganz genau, kennen meine AVERSION zu ihnen und müssen also gedungene Personen an mich bringen, die Wissen abtragen können….davor bin auch ich nicht gefeit und der Fall Dr. C…( Coldwell ) oder die abgekupferten ‚ hexagonalen Wasservitalisierer ‚,die Kopien von NANO-HYDRO-GELEES als Fähren, sind berdedtes Beispiel, wie ehemalige “ VERTRAUTE “ zwar kein High-Tech-Wissen aber eben Details und Patentinhalte an miserable Gestalten von NSA, CIA und SCIENTOLOGY weitergaben, letztere spielen in der gesamten SZENE der  “ PROGESSIV BLOGS “  eine sehr dubiose Rolle und unterwandern durch Kosmetikprodukte und Nahrungsergänzungs-Produkte, sowie Esoterik mit SEKTENINHALTEN  diese BLOGS…!! das hat zur Folge, dass gerade sich aufklärend wollende betroffen sind und dies nicht merken….!! unversal_antitoxin

Die LEISTUNGSTRÄGER der BLOGS werden auf jede nur mögliche ART eliminiert und handlungsunfähig gemacht, die positiven INHALTE ausgeräumt und mit denen der SEKTE,also NSA-CIA- Inhalten gefüllt….kaum wahrgenommen von denen, die ja ahnungslos sind, was da wirklich passiert…!!

Das Beispiel der “ uniformierten & ungeblockten “ SILIZIUM-Produkte ist da 2_Bentonit2_Zeolithherausragendes BEISPIEL und wird in einer extrem hintertückischen Weise auf die Haut, Schleimhaut etc. aufgetragen, resorbiert und die MENSCHEN ( Anwender !!) haben das Gefühl der Hautverjüngung, ohne zu ahnen, dass diese  AS 03 ( Alumosilikate 3 nanometer !!! ) in die Haut eindringen, die BLUT-HIRN-SCHRANKE überschreiten und im ZNS als   NANO-CHIP fungieren…bestes BEISPIEL sind MERKEL & ERDOGAN….gleiche CHIPS = gleiche HANDLUNGSMUSTER   das kann jeder normale Mensch ersehen…oder ????   FREUNDE, diese AS 03 sind ebenso die Hauptbestandteile der NANO-TRAILS, werden von den Menschen eingeatmet, zerstören das BRONCHIAL-GEWEBE, (  “ Grippale Atemwegsinfekte OHNE ERREGER “    massenweise in ganzen stark besprühten Regionen anzutreffen  !! ) durchschreiten die BLUT-HIRN-SCHRANKE und wirken im ZNS als NANO-CHIP…..!! cluster_80mmBabs-i_21

Meine aufgeladenen & geblockten NANO-HYDRO-GELE  verhindern das oder machen die WIRKUNG der applizierten GELEES & INHALATE unwirksam bzw. mindern die Wirkung sehr stark….!!  Das erregt natürlich ÄRGERNIS bei denen, die die BRAINMANIPULATION  auf ihre Fahnen geschrieben haben….!!!   Versteht bitte, dass jemand, der die DENKSTRUKTUREN dieser abartigen ART kennt, sehr viel weiter in der ENTWICKLUNG von ANTISTRATEGIEN sein muss…ist doch klar…ODER  ??   FREUNDE, es gibt niemanden auf der WELT, der über JAHRZEHNTE auf dem GEBIET der ABWEHR von Manipulation, Zellalterung, NANO-Fähren und NEUROPEPTIDEN soweit vorgedrungen ist, wie eben „ET“…das ist LEIHGABE des SCHÖPFERS für das LEBEN, für EUCH, natürlich in einer “ VERPACKUNG „, die jeder Suchende ersteinmal finden und begreifen muss,da muss immer, absolut immer die FRAGE kommen :

https://techseite.wordpress.com/2014/01/26/babs-i-ubersicht-patente/

“ WEM NÜTZT ES „ ???                     ERKENNT ES schnell   !!!

Hautpflege

CIA geht unter die Haut: Neue Kosmetik kann DNA für US-Geheimdienste sammeln

http://de.sputniknews.com/panorama/20160413/309174746/cia-kosmetik-dna.html

Das amerikanische Kosmetikprodukt Clearista ist ins Blickfeld von Schönheits-Magazinen und Hauptpflege-Profis geraten, aber interessanter noch als die Anti-Aging-Wirkung des Produkts ist seine Verbindung zur CIA.

© Flickr/ New York Army National Guard/ Harley Jelis

Wenn die CIA kurz schlampt: Schulbus fährt tagelang mit „Bombe“ an Bord

Laut der Seite The Intercept wurde das Kosmetikprodukt von dem amerikanischen Non-Profit-Unternehmen In-Q-Tel mitfinanziert. Offiziellen Informationen zufolge vergibt die Organisation Risikokapital an junge Unternehmen. In-Q-Tel soll direkt von der CIA betrieben werden.

Ex-CIA-Chef David Petraeus sagte noch 2012, „unsere Partnerschaft mit In-Q-Tel ist notwendig, um wegweisende Technologien zu identifizieren und diese anschließend zu Missionen der CIA und unserer Partneragenturen anzuwenden“.

Aber was hat all das mit einer Kosmetikfirma zu tun? Skincential Science, der Hersteller von Clearista, hat eine patentierte Technologie entwickelt, die es ermöglicht, eine dünne Außenschicht der Haut zu entfernen, um einzigartige Biomarker zu enthüllen. Einerseits wirkt die Haut jünger, andererseits können Biomarker anschließend für diagnostische Tests verwendet werden, beispielsweise zum Sammeln und Aufzeichnen von DNA. Letzteres dürfte besonders interessant für Geheimdienste werden, wie die Hacktivisten-Gruppe Anonymous publik machte.

Skincential-Science-Chef Russ Lebovitz nimmt die Besorgnisse rund um sein Produkt gelassen: Seiner Meinung nach wolle die Strafverfolgung womöglich die Extraktion von Biomarkern bei der Täter-Identifikation oder für Drogentests nutzen.

In-Q-Tel, so Lebovitz, sei besonders daran interessiert, „wie man die DNA aus normaler Haut ermitteln kann. Es gibt kein besseres Kennzeichen als die DNA und wir wissen genau, dass wir die DNA herausfiltern können“, fügte Lebovitz hinzu.

Das Non-Profit-Unternehmen In-Q-Tel wurde 1999 unter dem Namen Peleus vom damaligen CIA-Chef George Tenet gegründet. Ziel der Firma ist es, neue und relevante Technologien frühzeitig zu erkennen und sie für die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten nutzbar zu machen. Laut offiziellen Informationen investierte In-Q-Tel von 1999 bis 2005 etwa 37 Millionen US-Dollar pro Jahr.
Weiterlesen: http://de.sputniknews.com/panorama/20160413/309174746/cia-kosmetik-dna.html#ixzz49tV9mO85

FREUNDE, wer HILFE braucht, der wendet sich direkt an mich  !!  “ ET “

etech-48@gmx.deEgon

 

WACHT auf und SCHÜTZT EUCH !!

SCHÜTZT EUCH vor derartigem UNGEIST, das wird erst noch bitterer !!

SCHÜTZT EUCH !!

“Der letzte Meter gehört dem INDIVIDUUM ! ”

babs-i_2D

BABS-I = Biophysical Anti-Brain Manipulation

System-Integration

cropped-babs-i_3d_groc39f.png

Für die,die mit gesundem VERSTAND diese kommende Zeit überleben wollen, sollte das

BABS-I-Komplexsystem

zur PFLICHT gehören  !!

LG, der Schöpfung verpflichtet, “ET”

etech-48@gmx.de

https://techseite.wordpress.com/2016/05/27/nano-hydro-gele-mit-geblockten-informierten-sio2-nanos-als-shuttle-system-zum-schutze-von-geist-und-leben-und-gegen-brainmanipulating/

.

Gruß an die Erkennenden

Der Honigmann

.


Panzer-Ukraine
© REUTERS/ Oleksandr Klymenko
Politik

In den ukrainischen Medien herrscht Kampfstimmung: Nach ersten Berichten darüber, dass Kiew angeblich schwere Militärtechnik an die Krim-Grenzen verlegt, wollen nun „Enthusiasten“ vom Nachrichtenportal vesti-ukr.com die Gesamtzahl der im Dienste der Ukraine verbliebenen Panzer ermittelt haben.

Kreml lobt Poroschenkos Donbass-Wunsch – aber Finger weg von Krim!
Insgesamt, so das Nachrichtenportal, würden der Ukraine noch 788 Panzer, 202 Kampfflugzeuge und 133 sowjetische Kampfhubschrauber Mi-24 zur Verfügung stehen. Dabei hat sich das Portal auf Daten des International Institute for Strategic Studies (IISS) bezogen.

Über 90 Prozent der Panzer seien dabei noch zu Zeiten des Kalten Kriegs entwickelt worden: Der T-64, der schon seit 1987 nicht mehr produziert wird. Dazu kommen noch die schwimmfähigen Schützenpanzer BMP-1 (210 Stück) und BMP-2 (960 Stück) von insgesamt 1300 Panzerwagen. Die Raketenartilleriebataillone verfügten über insgesamt 1850 Stück Raketen- und Rohrwaffen.

Informant: Ukraine stockt Truppenaufgebot an russischer Grenze auf.
Zuvor war in den ukrainischen Medien berichtet worden, dass Kiew Panzer und Militärtechnik an die nördlichen Krim-Ukraine-Grenzen verlegen würde. Vor kurzem erst hatte der ukrainische Präsident Petro Poroschenko einmal mehr „versprochen“, den Donbass und die Schwarzmeerhalbinsel Krim genauso wie die ukrainische Staatsbürgerin Nadeschda Sawtschenko in die Ukraine zurückzuholen.

Die Krim war im März 2014 – nach gut 22 Jahren in der unabhängigen Ukraine – wieder Russland beigetreten, nachdem die Bevölkernug der Halbinsel bei einem Referendum mehrheitlich dafür gestimmt hatte. Anlass für die Volksabstimmung war ein nationalistisch geprägter Staatsstreich in Kiew. Die ukrainische Regierung erkennt die Abspaltung der Krim nicht an.

http://de.sputniknews.com/politik/20160529/310197299/ukraine-krim-russland-panzer.html

.

Gruß an die Widerständler

Der Honigmann

.


….dieser Beitrag wurde schon einmal am 22. 8. 2015 veröffentlicht.

Coudenhove-Calergie schreibt: „Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein … Die eurasisch-negroide Zukunftsrasse … Die Folge ist, dass Mischlinge vielfach Charakterlosigkeit, Hemmungslosigkeit, Willensschwäche, Unbeständigkeit, Pietätlosigkeit und Treulosigkeit mit Objektivität, Vielseitigkeit, geistiger Regsamkeit, Freiheit von Vorurteilen und Weite des Horizontes verbinden. …

So ging schließlich aus all diesen Verfolgungen eine kleine Gemeinschaft hervor, gestählt durch ein heldenmütig ertragenes Martyrium für die Idee und geläutert von allen willensschwachen und geistesarmen Elementen. Statt das Judentum zu vernichten, hat es Europa wider Willen durch jenen künstlichen Ausleseprozess veredelt und zu einer Führernation der Zukunft erzogen.

Kein Wunder also, dass dieses Volk, dem Ghetto-Kerker entsprungen, sich zu einem geistigen Adel Europas entwickelt. So hat eine gütige Vorsehung Europa in dem Augenblick, als der Feudaladel verfiel, durch die Judenemanzipation eine neue Adelsrasse von Geistes Gnaden geschenkt.“ http://globalfire.tv/nj/13de/multikul…

Nordische Seele

.

Gruß an die der 5. Generation (!)

Der Honigmann

.


Epoch Times
Agrarminister Schmidt will stärker gegen die Verschwendung von Lebensmitteln vorgehen: „Mein Ziel ist, die vermeidbaren Lebensmittelabfälle bis 2030 zu halbieren.“ In Kantinen, Restaurants und Großküchen werden jedes Jahr 70,5 Kilogramm Essen je Person bereitgehalten, doch nur 46 Kilo davon werden gegessen. Die restlichen 24 Kilo landen im Müll.
Ein Bäcker in der Nähe von Paris:

Ein Bäcker in der Nähe von Paris: ‚Artisans bio‘

Foto: ALAIN JOCARD/AFP/Getty Images

„Mein Ziel ist, die vermeidbaren Lebensmittelabfälle bis 2030 zu halbieren“, sagt Schmidt den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. „Dafür müssen wir auch in den Kantinen ansetzen, denn hier – genauso wie in Restaurants und beim Catering – werden mehr als ein Drittel der produzierten Lebensmittel weggeworfen.“

In Kantinen, Restaurants und Großküchen werden nach einer Berechnung des Umweltbundesamtes jedes Jahr 70,5 Kilogramm Essen je Person bereitgehalten. Doch nur 46 Kilo davon werden gegessen. Die restlichen 24 Kilo landen im Müll.

Die Verbraucher sind sich der Verschwendung bewusst. Fast zwei Drittel aller Kantinenbesucher achten nach eigenen Angaben immer darauf, Reste zu vermeiden. Weitere 20 Prozent machen dies zumindest manchmal.

Dies hat eine repräsentative Umfrage von TNS Emnid im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) ergeben, die den Zeitungen der Funke-Mediengruppe vorliegt.

 Um Lebensmittelabfälle zu vermeiden, hält es danach jeder Zweite für sinnvoll, sich schon am Buffet weniger zu nehmen. 26 Prozent würden bei geringem Appetit nach einer halben Portion fragen und bei Bedarf um Nachschlag bitten. Knapp ein Fünftel würde darum bitten, Reste mitnehmen zu dürfen.

Die Mehrheit aller Befragten – 85 Prozent – sieht die Verantwortung für die Abfallvermeidung bei den Anbietern und hält eine gute Planung beim Lebensmitteleinkauf für den besten Weg zur Reduzierung von Abfällen. Drei Viertel meinen, dass die Gäste selbst bereit sein müssten, keine Reste übrig zu lassen.

Doch nicht nur beim Außer-Haus-Verkauf, auch zu Hause herrscht noch eine Wegwerfmentalität. Pro Bürger landen jährlich etwa 82 Kilogramm Lebensmittel im Müll. Nur 21 Prozent der Deutschen werfen nach eigenen Angaben keine Lebensmittel weg, so das Ergebnis der Umfrage.

Am häufigsten landen Brot und Brötchen (23 Prozent) im Abfall. 22 Prozent der Befragten werfen am meisten Obst und Gemüse, Wurst (14 Prozent) sowie Milch oder Milchprodukte (zwölf Prozent) weg. Fleisch und Fisch wandern bei sechs Prozent am häufigsten in die Tonne.

Die Mehrheit – 70 Prozent – wirft Lebensmittel „manchmal oder häufig“ weg, weil sie verdorben waren. Dabei ist das abgelaufene Mindesthaltbarkeitsdatum für die Mehrheit (62 Prozent) kein Grund zum Wegwerfen. Ein Drittel entsorgt Lebensmittel, weil sie zu viel eingekauft haben, weitere 24 Prozent, weil ihnen das Essen nicht schmeckt. (dts)

http://www.epochtimes.de/umwelt/agrarminister-will-abfaelle-in-kantinen-reduzieren-a1332431.html

.

Gruß an alle Hungernden

Der Honigmann

.


Die Pflichtlektüre eines jeden Bürgers!

Auf Fragen wie, ist die BRD ein Staat, ist das Grundgesetz einer Verfassung gleichzusetzen, haben wir einen Friedensvertrag, sind wir souverän und sind unsere Gesetze nach Aufhebung des Geltungsbereiches noch gültig, haben unabhängige Juristen (keine an Parteibuch gebundene) längst Stellung bezogen. Auch existieren diverse unabhängige wissenschaftliche Aufsätze darüber. Die Thematik scheint trotzdem am Großteil des Volkes vorbeizuziehen. Entweder schlicht aus Desinteresse oder aus fehlendem Sachverstand. Wenn aber das deutsche Volk um ihre Rechte betrogen wird, damit die Etablierten Ihre Macht behalten, dann ist das eine Pflichtlektüre eines jeden Bürgers. Nur wenn die Menschen über die Rechtslage der Bundesrepublik Deutschland Bescheid wissen, können bereits initiierte Veränderungen ihre Früchte tragen und in diesem Land etwas bewegen. Dieser Aufsatz soll das Thema, für jeden verständlich, auf den Punkt bringen und damit ein für allemal einen Schlusspunkt setzen. Sein Sie an dieser Stelle gewarnt. Der Inhalt präsentiert verheimlichte Fakten, vor denen sich zurecht alle Politiker in Deutschland fürchten und wird sie Ent-Täuschen!

Was ist ein Staat?

Um die Lage der BRD genau nachvollziehen zu können, müssen zuerst die Grundbedingungen, die ein Staat definieren, erläutert werden. Der Zollrat Karl Wicke (hoher Beamter/Stabsoffizier) definierte 1954 einen Staat wie folgt:

„Der Staat ist die rechtmässige Vereinigung von Menschen (Staatsvolk) innerhalb eines bestimmten Gebietes (Staatsgebiet) unter höchster Gewalt (Staatsgewalt) in einer festen Rechtsordnung (Staatsverfassung).

Mit Staatsvolk ist die Gemeinschaft der Menschen, die dieselbe Staatsangehörigkeit besitzen (die Staatsbürger sind) gemeint. Unter Staatsgebiet versteht man das Gebiet, also den Raum, auf dem das Staatsvolk dauernd lebt, und innerhalb dessen sich die Staatstätigkeit entfaltet. Innerhalb des Staatsgebietes gilt die Herrschaftsgewalt (Gebietshoheit) des Staates. Die Staatsgewalt ist die dem Staat innewohnende Fähigkeit, die Herrschaft über das Staatsvolk und das Staatsgebiet auszuüben. Eine Staatsverfassung berechtigt den Hoheitsträger seine Staatsgewalt auszuüben. Sie ist die höchste Rechtsnorm in einem Staat und bezeichnet die Grundrechte, Rechte und Pflichten und definiert das Staatsgebiet in dem sie gilt. Sie muss vom Volk bestimmt und gewählt werden. Durch eine Verfassung konstituiert sich ein Volk in eigener, freier Selbstbestimmung. [1]

Die Rangordnung der Rechtsnormen im „Staat“ BRD

Für das Verständnis dieses Textes ist es nützlich den Rang der Rechtsordnungen zu kennen. Internationales Recht steht z.B. über den Gesetzen der Bundesrepublik und damit auch über dem Grundgesetz.

Die allgemeinen Regeln des Völkerrechtes sind Bestandteil des Bundesrechtes. Sie gehen den Gesetzen vor und erzeugen Rechte und Pflichten unmittelbar für die Bewohner des Bundesgebietes. Artikel 25 Grundgesetz (GG) [2]

Über dem Bundesrecht und damit Grundgesetz stehen z.B.:

1. Internationales Recht

  • Menschenrechtskonventionen bzw. Menschenrechtsabkommen
  • Staats- und Völkerrecht
  • Haager Landkriegsordnung (HLKO) – Völkerkriegsrecht
  •  Besatzungsrecht
    • SHAEF-Gesetze
    • SMAD-Befehle
    • Alliierte Kontrollratsgesetze
    • Gesetze der Alliierten Hohen Kommission
    • Besatzungsstatut

2. Europarecht

Was ist die Haager Landkriegsordnung (HLKO)?

Die Haager Landkriegsordnung ist ein internationales Kriegsrecht, dass die Gesetze und Gebräuche des Landkrieges betrifft. Sie ist ein wesentlicher Teil des Völkerrechts und enthält für den Kriegsfall Festlegungen für Kriegsteilnehmer. Sie definiert zum Beispiel:

  • Den Umgang mit Kriegsgefangenen
  • Beschränkungen bei der Wahl der Kriegsmittel
  • Die Verschonung bestimmter Gebäude und Einrichtungen
  • Den Umgang mit Spionen
  • Kapitulationen
  • Waffenstillstandsvereinbarungen
  • Das Verhalten einer Besatzungsmacht in einem besetzten Gebiet [3]

Die HLKO ist die Höchste Rechtsnorm zwischen streitenden Parteien und gilt auch auf deutschem Boden, da das Deutsche Reich 1907 der Haager Landkriegsordnung beigetreten ist. Die HLKO ist bis heute in den Beziehungen untereinander gültiges Vertragsrecht und bindend. [4]

Das Deutsche Reich: Ein kurzer Rückblick in die Geschichte

Die 3 Regierungszeiten des Deutschen Reiches

Das Deutsche Reich hatte drei Regierungszeiten. Das 1. Deutsche Reich wurde 1871 gegründet und war eine konstitutionelle Monarchie, mit einem demokratisch gewählten Parlament. Die Macht hatte jedoch der Kaiser und der von ihm ernannte Reichskanzler. Otto von Bismarck war der 1. Reichskanzler. Die Staatsverfassung nannte sich Kaiserreichsverfassung und definierte sein Staatsgebiet aus dem jetzigen Bundesgebiet, Elsass-Lothringen, Pommern, Schlesien, Posen, Ost-und Westpreussen. Nach dem ersten Weltkrieg verlor das Deutsche Volk die besetzten Gebiete Elsass-Lothringen (an Frankreich) und östliche Gebiete Preussens (heute Polen).

Es entstand das 2. Deutsche Reich. Es war eine demokratisch verfasste, parlamentarische Republik, mit einer dementsprechend abgeänderten Verfassung. Die Weimarer Republik wurde 1918 ausgerufen und bekam am 11. August 1919 die Weimarer Verfassung. Mit der Ernennung Hitlers zum Reichskanzler am 30.01.1933 endete die Weimarer Republik. Hitler nannte seine Regierungszeit das 3. Deutsche Reich. Es war eine Diktatur von 1933 bis 1945. Die Verfassung des nationalsozialistischen Führungsstaates entstand auf der Grundlage der Weimarer Verfassung.

In einem Blitzkrieg holte sich Adolf Hitler die, nach dem 1. Weltkrieg, weggenommenen Gebiete zurück und löste mit der Eroberung weiterer Ostgebiete, dem Polenfeldzug 1939, den zweiten Weltkrieg aus.

Die Kapitulation Deutschlands 1945

Am 08. Mai 1945 kapitulierte die deutsche Wehrmacht. In der „Erklärung in Anbetracht der Niederlage Deutschlands und der Übernahme der obersten Regierungsgewalt hinsichtlich Deutschlands“, die seit dem 5. Juni in Kraft ist, heißt es:

Die deutschen Streitkräfte zu Lande, zu Wasser und in der Luft sind vollständig geschlagen und haben bedingungslos kapituliert, und Deutschland, das für den Krieg verantwortlich ist, ist nicht mehr fähig, sich dem Willen der siegreichen Mächte zu widersetzen. Dadurch ist die bedingungslose Kapitulation Deutschlands erfolgt, und Deutschland unterwirft sich allen Forderungen, die ihm jetzt oder später auferlegt werden. [5]

Hier ist klarzustellen, dass die Kapitulation nicht Deutschland als Ganzes betraf, sondern nur die Heeresführung nach Art. 35 der Haager Landkriegsordnung. Das Deutsche Reich ist mit der Kapitulation nicht untergegangen. Es ist lediglich handlungsunfähig, da ihm die notwendigen Staatsorgane fehlen.

„Die Kapitulation stellt keine Präjudiz (Vorentscheidung) für an ihrer Stelle tretende allgemeine Kapitulationsbestimmungen dar, die durch die Vereinten Nationen oder in deren Namen festgesetzt werden und Deutschland und die Deutsche Wehrmacht als Ganzes betreffen werden.“ Kapitulationsurkunde unter Ziffer 4. [6]

Die Militärregierung und seine SHAEF-Gesetze

Das Supreme Headquarters Allied Expeditionary Forces (SHAEF) war im 2. Weltkrieg das Hauptquartier der alliierten Streitkräfte in Nordwesteuropa. Oberster Befehlshaber war der Amerikaner Dwight D. Eisenhauer. [7] Das SHAEF war die so genannte Militärregierung für Deutschland, welche Militärgesetze herausgab. Bereits am 15.11.1944, ein halbes Jahr vor der Kapitulation der Wehrmacht, wurde das SHAEF-Gesetz Nr. 3 verabschiedet. Es besagt in Absatz 3, dass dieses Gesetz mit der Besetzung in Kraft tritt. Die Militärregierung hatte sich demzufolge schon deutlich vor der Kapitulation organisiert und Gesetze erlassen. Die SHAEF-Gesetze waren die wohl bedeutendsten Gesetze, die die Militärregierung der Alliierten erlassen haben. Sie regelten z.B.:

  • Die Aufrechterhaltung der Kontrolle über das besetzte Gebiet
  • Das Fortbestehen des Deutschen Reiches
  • Die Aufhebung der nationalsozialistischen Gesetze seit dem 30.01.1933 (Gesetz Nr. 1)
  • Die Schließung von Gerichten und Verwaltungsbehörden (Gesetz Nr. 2)
  • Die Entnazifizierung Deutschlands (Gesetz Nr. 4 und 7)
  • Das gesetzliche Zahlungsmittel – Alliierte Militär-Mark (Gesetz Nr. 51)
  • Die Enteignung – Sperre und Beaufsichtigung von Vermögen (Gesetz Nr. 52)

Durch die SHAEF-Gesetze der Militärregierung, insbesondere Gesetz Nr.1 welches die nationalsozialistischen Gesetze aufhob, trat automatisch wieder die Weimarer Verfassung in der Fassung vor dem 30.01.1933 in Kraft. Die enthielt keine Änderungen der Nazis. Proklamation Nr.2, Abschnitt III, Abs. 7a besagt, dass die diplomatischen, konsularen, Handels- und andere Beziehungen des Deutschen Reiches aufhörten zu bestehen. Es ist nicht von der Auflösung des Deutschen Reichs die Rede. Das Deutsche Reich bestand weiter! In SHAEF-Gesetz Nr. 52, Artikel VII, Abs. 9e ist auch der Begriff Deutschland definiert:

„Deutschland“ bedeutet das Deutsche Reich wie es am 31. Dezember 1937 bestanden hat.“ [8]

Warum wurde der 31. Dezember 1937 als Datum gewählt? Eine These darüber finden sie in: “Der BRD Schwindel”, Seite 73-75.

In der „Erklärung in Anbetracht der Niederlage Deutschlands und der Übernahme der obersten „Regierungsgewalt hinsichtlich Deutschlands“, vom 5. Juni, heißt es weiter:

[…] Die Übernahme zu den vorstehend genannten Zwecken der besagten Regierungsgewalt und Befugnisse bewirkt nicht die Annektierung (Aneignung) Deutschlands. [9]

Besetzung des Deutschen Reiches durch die Alliierten

Die Alliierten waren die Vereinigten Staaten von Amerika, das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland, die Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken und die Regierung der Französischen Republik. Diese Großmächte regelten die Besetzung Deutschlands in einem Abkommen. In dem so genannten Londoner „Protokoll über die Besatzungszonen in Deutschland und die Verwaltung von Groß-Berlin“ vom 12. September 1944, dass seit dem 7./8. Mai 1945 in Kraft trat (letzte Fassung vom 13.08.1945), heißt es in Punkt 1:

Deutschland wird innerhalb seiner Grenzen, wie sie am 31. Dezember 1937 bestanden, zum Zwecke der Besetzung in vier Zonen eingeteilt, von denen je eine einer der vier Mächte zugewiesen wird, und ein besonderes Berliner Gebiet, das der gemeinsamen Besatzungshoheit der vier Mächte unterworfen wird. [10]

Die Ostzone, zu der auch Ostpreussen gehörte, wurde von der UDSSR besetzt. Die Nordwestzone von den Briten, die Südwest-Zone von den Amerikanern und die Westzone von den Franzosen. Das Gebiet Berlin wurde unter allen Alliierten aufgeteilt.

Kernaussagen zur Geschichte des Deutschen Reichs:

  1. Die deutsche Wehrmacht kapitulierte am 08. Mai 1945 und nicht das Deutsche Reich.
  2. Die Alliierten übernahmen die Kontrolle und Regierungsgewalt über das besetzte Deutsche Reich.
  3. Deutschland wurde nicht annektiert. Eine Anerkennung der Grenzen der Besatzungszonen gab es nicht.
  4. Das Deutsche Reich bestand innerhalb seiner Grenzen, wie sie am 31. Dezember 1937 waren, weiter.
  5. Die Weimarer Verfassung vom 11. August 1919 war juristisch wieder gültig.
  6. Das Gebiet Berlin hatte einen Sonderstatus.

Das Grundgesetz in Deutschland und seine Entstehung

Die Frankfurter Dokumente

Nachdem die größte Not des zweiten Weltkrieges aufgefangen war, übergaben die Westalliierten Militärgouverneure den 11 Ministerpräsidenten der Reichsländer (heute Bundesländer genannt) in Frankfurt am Main drei Dokumente, um eine neue staatliche Ordnung aufzubauen. Die so genannten Frankfurter Dokumente vom 1. Juli 1948.

Dokument I beinhaltet: Die Bevollmächtigung eine verfassunggebende Versammlung einzuberufen. Eine demokratische Verfassung auszuarbeiten, welche von den Militärgouverneuren genehmigt werden muss.
Dokument II beinhaltet: Die Aufforderung zur Überprüfung der Ländergrenzen.
Dokument III regelt die Grundsätze eines Besatzungsstatuts. U.a. geht daraus hervor, dass sich die Alliierten die Ausübung ihrer vollen Machtbefugnisse vorbehalten und das jede Verfassungsänderung den Militärgouverneuren zur Genehmigung vorgelegt werden muss. [11] [12]

Der Parlamentarische Rat

Die 11 Ministerpräsidenten der deutschen Länder gründeten anstelle einer verfassungsgebenden Versammlung bzw. eines Verfassungskonvents den so genannten parlamentarischen Rat. Dieser Rat arbeitete ab dem 1. September 1948 auf der Grundlage der Frankfurter Dokumente (enge Vorgaben des Besatzungsstatuts) ein ziviles Selbstverwaltungsrecht, das Grundgesetz, aus. Das Ziel war das militärische Besatzungsrecht nach und nach in den Hintergrund zu rücken. Das Grundgesetz wurde wie vorher beauftragt den Militärgouverneuren zur Genehmigung vorgelegt.

Genehmigungsschreiben der Militärgouverneure zum Grundgesetz

Die Militärgouverneure hatten, bevor das Grundgesetz dem Volk zur Ratifizierung (Bestätigung) unterbreitet werden sollte, ein paar Vorbehalte. Sie stellten klar, alle Befugnisse zu behalten, indem das Grundgesetz dem Besatzungsstatut unterliegt. Groß-Berlin sollte nicht zum Bund gehören und gewisse Ländergrenzen bis zu einem Friedensvertrag bestehen bleiben. [13]

Nach der Genehmigung des GG wurde es gemäß Artikel 144 Abs. 1 von den Volksvertretungen der deutschen Länder angenommen. Eine Volksabstimmung bzw. Ratifizierung hat es nie gegeben. [14] Die Anwendung und Gültigkeit wurde vorbehaltlich in den Artikeln 23 (Geltungsbereich) und 146 (Gültigkeit) der alten Fassung geregelt. Am 23. Mai 1949 trat das Grundgesetz ohne eine demokratische Beteiligung in Kraft.

Was ist das Grundgesetz für die Bundesrepublik?

Das Grundgesetz ist eine grundsätzliche Regelung auf militärisch besetztem Gebiet. Ein Gesetz, dass für Ruhe und Ordnung sorgt und die Struktur eines besetzten Gebietes organisiert. Es ist ein Provisorium für eine bestimmte Zeit. [15]

Die Haager Landkriegsordnung welches das Verhalten einer Besatzungsmacht regelt sagt dazu in Artikel 43:

„Nachdem die gesetzmäßige Gewalt tatsächlich in die Hände des Besetzenden übergegangen ist, hat dieser alle von ihm abhängenden Vorkehrungen zu treffen, um nach Möglichkeit die öffentliche Ordnung und das öffentliche Leben wiederherzustellen und aufrechtzuerhalten, und zwar, soweit kein zwingendes Hindernis besteht, unter Beachtung der Landesgesetze.“ [3]

Die Landesgesetze, welche zu diesem Zeitpunkt die Weimarer Verfassung war, wurden bei der Ausarbeitung des Grundgesetzes missachtet und stattdessen wurde das GG, auf Anordnung der Militärgouverneure, auf der Grundlage des Besatzungsstatuts geschaffen. Es ist damit das Recht der Alliierten.

Was ist eine Verfassung?

Staats- und Völkerrechtslehrer Prof. Dr. Carlo Schmid (Politiker der SPD) erklärte in seiner Grundsatzrede vor dem Parlamentarischen Rat am 8. September 1948 wie eine Verfassung zu verstehen ist. Hier ein Auszug:

„Eine Verfassung ist die Gesamtentscheidung eines freien Volkes über die Formen und die Inhalte seiner politischen Existenz. Eine solche Verfassung ist dann die Grundnorm des Staates. Sie bestimmt in letzter Instanz ohne auf einen Dritten zurückgeführt zu werden brauchen, die Abgrenzung der Hoheitsverhältnisse auf dem Gebiet und dazu bestimmt sie die Rechte der Individuen und die Grenzen der Staatsgewalt. Nichts steht über ihr, niemand kann sie außer Kraft setzen, niemand kann sie ignorieren. Eine Verfassung ist nichts anderes als die in Rechtsform gebrachte Selbstverwirklichung der Freiheit eines Volkes. Darin liegt ihr Pathos, und dafür sind die Völker auf die Barrikaden gegangen.“ [16]

Eine Verfassung hat demnach folgende Merkmale:

  • Das Volk ist frei
  • Das Volk entscheidet / konstituiert sich
  • Sie ist räumlich nicht teilbar = das gesamte Volk
  • Sie ist die höchste Rechtsnorm. Nichts steht über ihr
  • Sie definiert das Staatsgebiet in dem sie gilt
  • Sie regelt die Rechte und Pflichten aller Individuen
  • Sie bestimmt die Grenzen der Staatsgewalt
  • Sie berechtigt einen Hoheitsträger seine Staatsgewalt auszuüben
  • Sie bestimmt wie ein Hoheitsträger seine Staatsgewalt ausüben kann

Eine Verfassung ist für eine Demokratie unabdingbar.

Das Grundgesetz in Deutschland ist keine Verfassung

Der Begriff Grundgesetz wurde damals ganz bewusst gewählt.

„Wir haben unter Bestätigung der alliierten Vorbehalte das Grundgesetz zur Organisation der heute freigegebenen Hoheitsbefugnisse des deutschen Volkes in einem Teile Deutschlands zu beraten und zu beschließen. Wir haben nicht die Verfassung Deutschlands oder Westdeutschlands zu machen. Wir haben keinen Staat zu errichten.“ Dr. Carlo Schmid vor dem Parlamentarischen Rat am 8. September 1948. [16]

Auch der Artikel 146 GG unterscheidet hier ganz klar:

Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist. [15]

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum unsere angebliche Verfassung „Grundgesetz für die Bundesrepublik“ und nicht „Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland“ heißt? Siehe Bild.Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

Kernaussagen über das Grundgesetz in Deutschland und seine Entstehung:

  1. Das Grundgesetz wurde Deutschland ohne Volksabstimmung gegeben.
  2. Die Weimarer Verfassung vom 11. August 1919 wurde ignoriert.
  3. Das Grundgesetz ist ein Fremdbestimmtes Recht.
  4. Das Grundgesetz ist keine Verfassung.
  5. Das Grundgesetz ist ein Provisorium, dass nur solange gilt bis zu einer Verfassung.
  6. Die Westalliierten haben alle Machtbefugnisse. Besatzungsrecht steht über dem GG.

Die Gründung der Bundesrepublik Deutschland und DDR

Die Errichtung der BRD und DDR

Die britische und amerikanische Besatzungszone fusionierten wirtschaftlich am 01.01.1947 zur Bizone. Aus diesem vereinten Wirtschaftsgebiet ging die Bundesrepublik Deutschland hervor. Mit der Sowjetunion kamen die Westalliierten in wirtschaftspolitischen Fragen (Reparationen etc.) nicht auf einen gemeinsamen Nenner. Die Folge war eine Teilung Deutschlands in Ost und West. Die BRD ist im Westen, mit der Verkündung des Grundgesetzes, am 23. Mai 1949 gegründet worden. Dabei wurden die Reichsländer völkerrechtswidrig aufgelöst und Bundesländer gebildet, wie wir sie heute noch haben. [17] Im „Osten“, allerdings auf mitteldeutschem Gebiet, entstand am 07. Oktober 1949 die Deutsche Demokratische Republik (DDR). Sie bekam eine Verfassung, die von der Regierung ratifiziert wurde, aber nicht vom Volk. [18] Die eigentlichen Ostgebiete des Deutschen Reiches (Schlesien, Pommern und Ostpreussen), wie es am 31. Dezember 1937 bestand, blieben in polnischer- und sowjetischer Verwaltung.

Gründung der Bundesrepublik Deutschland nicht als Staat

In einem Urteil des Bundesverfassungsgericht über den Grundlagenvertrag (Vertrag über die Grundlagen der Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik) von 1973 heißt es:

„Das Grundgesetz – nicht nur eine These der Völkerrechtslehre und der Staatsrechtslehre! – geht davon aus, daß das Deutsche Reich den Zusammenbruch 1945 überdauert hat und weder mit der Kapitulation noch durch Ausübung fremder Staatsgewalt in Deutschland durch die alliierten Okkupationsmächte noch später untergegangen ist; das ergibt sich aus der Präambel, aus Art. 16, Art. 23, Art. 116 und Art. 146 GG. Das entspricht auch der ständigen Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts, an der der Senat festhält. Das Deutsche Reich existiert fort […], besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit, ist allerdings als Gesamtstaat mangels Organisation, insbesondere mangels institutionalisierter Organe selbst nicht handlungsfähig.“

Weiter heißt es:

Mit der Errichtung der Bundesrepublik Deutschland wurde nicht ein neuer westdeutscher Staat gegründet, sondern ein Teil Deutschlands neu organisiert (vgl. Carlo Schmid in der 6. Sitzung des Parlamentarischen Rates – StenBer. S. 70). Die Bundesrepublik Deutschland ist also nicht ‚Rechtsnachfolger‘ des Deutschen Reiches […]
Sie beschränkt staatsrechtlich ihre Hoheitsgewalt auf den ‚Geltungsbereich des Grundgesetzes‘ […], fühlt sich aber auch verantwortlich für das ganze Deutschland (vgl. Präambel des Grundgesetzes). Derzeit besteht die Bundesrepublik aus den in Art. 23 GG genannten Ländern, einschließlich Berlin; der Status des Landes Berlin der Bundesrepublik Deutschland ist nur gemindert und belastet durch den sog. Vorbehalt der Gouverneure der Westmächte […]. Die Deutsche Demokratische Republik gehört zu Deutschland und kann im Verhältnis zur Bundesrepublik Deutschland nicht als Ausland angesehen werden…“ – BVerfGE 36, 1 (15 ff.) – Grundlagenvertrag [19]

Die BRD wurde nie als Staat gegründet und hätte auch nie als Staat gegründet werden können, weil das Deutsche Reich nie aufgehört hat zu existieren! Sie ist nicht identisch mit dem Deutschen Reich und auch nicht ihr Rechtsnachfolger. Was ist die BRD, die 1949 gegründet wurde, dann? Eine mögliche Definition ist:

Die BRD ist ein von den westlichen Besatzungsmächten völkerrechtswidrig errichtetes Selbstverwaltungskonstrukt. [20] Eine Organisation, die die Ausübung der Hoheitsgewalt über deutsche Staatsbürger von den Siegermächten nach militärischen Vorgaben befristet übertragen bekommen hat.

Inwieweit sich an dieser Situation bis heute etwas geändert hat erfahren Sie weiter unten.

Der Deutschlandvertrag zur vollen Souveränität?

Um Deutschland die volle Macht eines souveränen Staates zuzusichern, trat als einer der Pariser Verträge der Deutschlandvertrag am 05. Mai 1955 in Kraft. Der Deutschlandvertrag, auch Vertrag über die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Drei Mächten (Amerika, Großbritannien und Frankreich) genannt, sollte das entstandene Vakuum zwischen Kapitulation und Friedensvertrag regeln und das Besatzungsstatut beenden.

Artikel 1, Abs. 1 des Deutschlandvertrages beendet das Besatzungsregime und hebt das Besatzungsstatut sowie die Alliierte Hohe Kommission auf. In Artikel 2, Satz 1 behalten die Drei Mächte die bisher von ihnen ausgeübten oder innegehabten Rechte und Verantwortlichkeiten in Bezug auf Berlin und auf Deutschland als Ganzes. Siehe dazu das vorbehaltene Recht aus dem Besatzungsstatut:

Die Besatzungsbehörden behalten sich jedoch das Recht vor, auf Anweisung ihrer Regierungen die Ausübung der vollen Regierungsgewalt ganz oder teilweise wieder aufzunehmen […] Ziffer III

Weiter behalten Sie Rechte und Verantwortlichkeiten in Bezug auf die Stationierung von Streitkräften in Deutschland. [21]

Alles was in Artikel 1 zugesagt wurde wird in Artikel 2 mehr oder weniger wieder aufgehoben.

Kernaussagen über die Gründung der Bundesrepublik Deutschland:

  1. Das Deutsche Reich besteht fort.
  2. Die BRD ist nicht als Staat gegründet worden.
  3. Die BRD ist nicht Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches.
  4. Die BRD beschränkt Ihre Hoheitsgewalt auf den Geltungsbereich des GG.
  5. Die BRD ist weiterhin besetzt und nicht souverän.
  6. Das Deutsche Reich hat keinen Friedensvertrag.

Wiedervereinigung Deutschlands und Auflösung der BRD

Der Einigungsvertrag vom 29.09.1990

Zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der DDR wurde über die Herstellung der Einheit Deutschlands der Einigungsvertrag geschlossen. Der Einigungsvertrag trat am 29.09.1990 in Kraft. Aus Kapitel I (Wirkung des Beitritts), heißt es in Artikel 1 (Länder), Abs. 1:

Mit dem Wirksamwerden des Beitritts der Deutschen Demokratischen Republik zur Bundesrepublik Deutschland gemäß Artikel 23 des Grundgesetzes am 3. Oktober 1990 werden die Länder Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen Länder der Bundesrepublik Deutschland. [22]

In Kapitel II (Grundgesetz), Artikel 4 (Beitrittsbedingte Änderungen des Grundgesetzes) heißt es:

1. Die Präambel wird wie folgt gefaßt […]
2. Artikel 23 wird aufgehoben. [22]

Die Ostdeutschen Länder (DDR) treten also gemäß Artikel 23 GG am 3. Oktober 1990 der BRD bei.

Das Ländereinführungsgesetz

In dem originalen „Verfassungsgesetz zur Bildung von Ländern in der Deutschen Demokratischen Republik“ auch Ländereinführungsgesetz vom lebendigen virtuellen Museum Online (LeMO) heißt es:

Mit Wirkung vom 14. Oktober 1990 werden in der DDR folgende Länder gebildet:

  • Mecklenburg-Vorpommern durch […]
  • Brandenburg durch […]
  • Sachsen-Anhalt durch […]
  • Sachsen durch […]
  • Thüringen durch […]

Die Länder der DDR wurden also erst am 14. Oktober 1990 gebildet. Wie konnten diese Länder schon am 03. Oktober 1990 der BRD beitreten? Im aktuellen Dokument des Bundesministeriums der Justiz wurde dieses Datum mittlerweile nachträglich geändert. Wurde hier versucht etwas zu verschleiern? [23] [24]

Das Grundgesetz hat keinen Geltungsbereich

Der Artikel 23 GG (alte Fassung), welcher mit der Einigung aufgehoben wurde, bestimmte den Geltungsbereich des Grundgesetzes.

„Dieses Gesetz gilt zunächst im Gebiete der Länder Baden, Bayern, Bremen, Groß-Berlin, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Württemberg-Baden und Württemberg-Hohenzollern. In anderen Teilen Deutschlands ist es nach deren Beitritt in Kraft zu setzen.[25]

Dieser Artikel musste gestrichen werden, weil Polen zukünftige Ansprüche der östlichen Gebiete des Deutschen Reiches befürchtete. Unsere angeblich höchste Rechtsnorm hat nun aber keinen räumlichen Geltungsbereich bestimmt. Wo soll es denn nun gelten?

Der räumliche Geltungsbereich einer Rechtsnorm

Kann ein Grundgesetz ohne räumlichen Geltungsbereich Gültigkeit besitzen? Aus dem Bundesverfassungsgerichtsurteil über den Grundlagenvertrag von 1973 heißt es über die BRD:

Sie beschränkt staatsrechtlich ihre Hoheitsgewalt auf den ‚Geltungsbereich des Grundgesetzes‘ […]

Es wird aber behauptet, dass der Gültigkeitsbereich angeblich staats- verfassungs- und völkerrechtlich anerkannt ist und der Gültigkeitsbereich einer Verfassung keiner expliziten Beschreibung bedarf, da das Staatsgebiet in seinen Grenzen völkerrechtlich feststeht (wobei diese nicht einmal die der BRD sind)? Gibt es da nicht gewisse Rechtsgrundsätze „ohne Bestimmung keine Handlung“, „ohne Geltungsbereich kein Recht“ oder die alte römische Rechtsregel „Nulla poena sine lege“ (keine Strafe ohne Gesetz)? [26] Aber das Grundgesetz soll gelten ohne den Geltungsbereich zu bestimmen? Da stellt sich die Frage, warum unsere höchste Rechtsnorm vor der Einigung einen klar definierten Geltungsbereich hatte, wenn er diesen anscheinend nicht benötigte? Das heutige GG würde demnach ohne einen räumlichen Geltungsbereich gegen das Gebot der Rechtssicherheit verstoßen und wäre nichtig! Die BRD hat ohne geltende Rechtsnorm keine Hoheitsgewalt und ist formjuristisch aufgelöst!

Die neue Präambel belügt das Volk

Der gestrichene Geltungsbereich wurde mit der Einigung in die Präambel gepackt, welche keine unmittelbare Rechtsverbindlichkeit hat. Dort heißt es, dass es nach der Einigung für das ganze deutsche Volk gilt. Aber in welchen Grenzen? Die neue Präambel steckt zu dem voller Lügen, welche fett markiert sind.

„Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtes Glied in einem vereinten Europa dem Frieden der Welt zu dienen, hat sich das Deutsche Volk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt dieses Grundgesetz gegeben. Die Deutschen in den Ländern Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen haben in freier Selbstbestimmung die Einheit und Freiheit Deutschlands vollendet. Damit gilt dieses Grundgesetz für das gesamte Deutsche Volk.[27]

Keine staatliche Einheit Deutschlands 1990

Erstens konnte die Wiedervereinigung Deutschlands wegen der noch nicht gebildeten Länder der DDR nicht rechtskräftig sein, zweitens ist die BRD nach dem Streichen des Geltungsbereich juristisch als aufgelöst zu betrachten, und drittens fehlten für eine tatsächliche Wiedervereinigung die östlichen Gebiete des Deutschen Reiches (Grenzen von 1937). Theo Waigel (Finanzminister von 1989-1998, CSU) sagte auf dem Schlesiertreffen in Hannover 1989:

„Mit der Kapitulation der deutschen Wehrmacht am 08. Mai 1945 ist das deutsche Reich nicht untergegangen. Es gibt keinen völkerrechtlich wirksamen Akt, durch den die östlichen Teile des deutschen Reiches von diesem abgetrennt worden sind. Unser politisches Ziel bleibt die Herstellung der staatlichen Einheit des deutschen Volkes in freier Selbstbestimmung.“ [28]

Die Nichtigkeit des Grundgesetzes findet sich auch deutlich in Artikel 146. Denn die staatliche Einheit ist noch immer nicht vollzogen.

Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist. [15]

Kernaussagen über die Wiedervereinigung Deutschlands:

  1. Die Wiedervereinigung ist nicht rechtskräftig.
  2. Das deutsche Volk ist nicht vereint.
  3. Das Grundgesetz hat keinen räumlichen Geltungsbereich und ist somit nichtig.
  4. Die neue Präambel des GG enthält diverse Lügen.
  5. Die BRD ist formjuristisch aufgelöst.

Friedensvertrag für Deutschland und 2 plus 4 Vertrag

Der 2 plus 4 Vertrag

Der „Vertrag über die abschließende Regelung in Bezug auf Deutschland“ (amtlicher Name), trat am 15. März 1991 mit der Hinterlegung der letzten Ratifikationsurkunde in Kraft. Eine Ratifizierung ist eine völkerrechtlich verbindliche Erklärung eines Staatsoberhauptes. Die Unterzeichner waren die 4 Besatzungsmächte sowie ein Vertreter der BRD und DDR. Der 2+4 Vertrag gilt offiziell anstelle eines Friedensvertrages und machte Deutschland angeblich voll souverän in dem die Alliierten auf ihre Rechte und Verantwortlichkeiten in Bezug auf Berlin und Deutschland als Ganzes verzichteten. Über die Bedeutung und Gültigkeit dieses Vertrages allgemein, sowie als Friedensvertrag, bestehen allerdings starke Zweifel.

10 Gründe warum der 2 plus 4 Vertrag nichtig ist und kein Friedensvertrag für Deutschland sein kann

  1. Die Besatzungskonstrukte BRD und DDR waren nicht am Krieg beteiligt, sondern das Deutsche Reich, und konnten daher keinen rechtlich verbindlichen Friedensvertrag unterzeichnen. Die Unterzeichner kontrahierten mit sich selber.
  2. Das Deutsche Reich, das momentan keine diplomatischen, konsularen, Handels- und andere Beziehungen unterhält, ist gegenwärtig mangels Organisation nicht in der Lage einen Vertreter, der einen Friedensvertrag abschließen könnte, zu stellen.
  3. Das Deutsche Reich hat insgesamt 46 Kriegserklärungen gegen sich! [17]
  4. Der 2+4 Vertrag trat in Kraft, nachdem der Geltungsbereich des Grundgesetzes aufgehoben war. Die BRD hatte danach keine Hoheitsmacht mehr einen solchen Vertrag zu unterzeichnen.
  5. Alle, mit Deutschland in den Krieg gezogenen Staaten, haben richtige Friedensverträge mit den Alliierten abgeschlossen. Japan schloss am 08. September 1951 mit 47 Ländern einen Friedensvertrag. [29]
  6. Der angebliche deutsche Friedensvertrag heißt 2+4 Vertrag. Glauben Sie nach dem Beispiel mit dem Grundgesetz und der Verfassung immer noch an eine solche zufällige Namensgebung?
  7. Der 2+4 Vertrag beinhaltet weiterhin Einschränkungen bzw. Verpflichtungen der BRD, die gegen eine volle Souveränität sprechen. [30] Ein richtiger Friedensvertrag gewährleistet aber eine volle Souveränität.
  8. Offizielle Aussagen, dass Deutschland immer noch keinen Friedensvertrag hat. [31]
  9. Ein Friedensvertrag ist nicht gewollt. [32]
  10. Die immer noch bestehende UN-Feindstaatenklausel. [33]

Die UN-Feindstaatenklausel

Die Vereinten Nationen (UN) sind 193 Staaten, die sich zusammengeschlossen haben, um den Weltfrieden, die Einhaltung des Völkerrechts und den Schutz der Menschenrechte sicherzustellen. Die Organisation (UNO) ist ein uneingeschränktes anerkanntes Völkerrechtssubjekt. [34]

Die Charta der Vereinten Nationen beinhaltet Klauseln in den Artikeln 53 und 107, wonach gegen Feindstaaten des 2. Weltkrieges Zwangsmaßnahmen ohne besondere Ermächtigung durch den UN-Sicherheitsrat verhängt werden können. Nach Artikel 53, Abs. 2, ist jeder Staat ein Feindstaat der während des Zweiten Weltkriegs Feind eines Unterzeichners dieser Charta war. Also primär Deutschland. Die BRD und DDR sind am 18. September 1973 den Vereinten Nationen beigetreten. [33] Wie kann es sein, dass Feindstaaten in die UNO aufgenommen werden? Vielleicht, weil die Selbstverwaltungsorganisationen BRD und DDR keine Feindstaaten waren, sondern das Deutsche Reich?

Aus den beiden Klauseln geht hervor, dass die Alliierten in Deutschland jederzeit (bei einer erneuten aggressiven Politik) militärisch eingreifen können, während die UNO die Augen schließt. An dieser Situation hat sich bis heute nichts geändert! Die UN-Feindstaatenklausel als nicht mehr gebräuchlich (obsolet) hinzustellen ist schlichtweg eine Irreführung. [35] Sie wäre dann längst gestrichen worden.

Weiterhin kein Frieden und keine Souveränität

Aus der „Vereinbarung vom 27./28. September 1990 zu dem Vertrag über die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Drei Mächten (in der geänderten Fassung) sowie zu dem Vertrag zur Regelung aus Krieg und Besatzung entstandener Fragen (in der geänderten Fassung)“ geht aus Punkt 1 und 2 hervor, dass der Deutschlandvertrag sowie der Überleitungsvertrag (Vertrag zur Regelung aus Krieg und Besatzung entstandener Fragen) mit dem Inkrafttreten des 2+4-Vertrages außer Kraft tritt. [36]

Durch die Nichtigkeit des 2+4 Vertrages ist damit der Deutschlandvertrag und auch Überleitungsvertrag heute noch immer in Kraft. In diesen Verträgen behielten sich die Besatzungsbehörden z. B. das Recht vor, die Ausübung der vollen Regierungsgewalt ganz oder teilweise wieder aufzunehmen.

Kernaussagen über den Friedensvertrag für Deutschland und 2 plus 4 Vertrag:

  1. Der 2+4 Vertrag kann nicht gültig sein.
  2. Der 2+4 Vertrag ist kein Friedensvertrag.
  3. Der 2. Weltkrieg endet erst mit einem Friedensvertrag völkerrechtlich verbindlich.
  4. Deutschlandvertrag und Überleitungsvertrag sind weiterhin in Kraft.
  5. Die Alliierten behalten weiterhin alle Rechte.
  6. Deutschland ist bis heute nicht souverän.
  7. Deutschland ist immer noch Feindstaat der UN.

Berlin die Hauptstadt?

Der Sonderstatus von Berlin

Die Nation, welche die Hauptstadt eines besiegten Kriegsgegners einnimmt, hat die Besatzungshoheit und geht als Siegermacht hervor. Das Gebiet Berlin wurde daher unter den Alliierten aufgeteilt (West-Berlin hatten die Westalliierten, Ost-Berlin die UDSSR). Es hatte also von vornherein einen Sonderstatus. Der so genannte Alliierte Kontrollrat übernahm die Regierungsgewalt. Über 20 Jahre nach dem Londoner „Protokoll über die Besatzungszonen in Deutschland und die Verwaltung von Groß-Berlin“ gab es das Viermächte-Abkommen über Berlin, dass am 03. Juni 1972 in Kraft trat. In Teil 2 B heißt es, dass Berlin-West kein Bestandteil der BRD ist und auch nicht von dieser regiert wird. [37]

Der Status von Berlin nach 1990

Berlins besonderer völkerrechtlicher Status war zu Zeiten der Deutschen Teilung bis 1990 offiziell. Deshalb wurde zur „Einigung Deutschlands“, eigentlich Einigung der 4 Besatzungszonen, und im Zusammenhang mit dem 2+4-Vertrag, das „Übereinkommen zur Regelung bestimmter Fragen in Bezug auf Berlin“ zwischen der BRD und den drei Westalliierten getroffen. Damit und mit der „Wiedervereinigung“ sollte der Sonderstatus enden und Berlin wieder souverän sein. [38] In dem Berlin-Übereinkommen findet sich zur Souveränität folgender Text:

Alle Rechte und Verpflichtungen, die durch gesetzgeberische, gerichtliche oder Verwaltungsmaßnahmen der alliierten Behörden in oder in Bezug auf Berlin oder aufgrund solcher Maßnahmen begründet oder festgestellt worden sind, sind und bleiben in jeder Hinsicht nach deutschem Recht in Kraft, ohne Rücksicht darauf, ob sie in Übereinstimmung mit anderen Rechtsvorschriften begründet oder festgestellt worden sind. […] Artikel 2 [39]

Erkennen Sie daraus eine Souveränität Berlins?

Berlin nicht Hauptstadt und Land der BRD

In dem Berlin-Übereinkommen geht es um das Unwirksamwerden bzw. die Suspendierung der Rechte und Verantwortlichkeiten der Vier Mächte. Während die drei Westmächte (alliierte Behörden) weiterhin alle Rechte und Verpflichtungen behalten. Liegt darin der Grund, warum dieses Übereinkommen nur die drei Westmächte getroffen haben. Denn die Sowjetunion hätte vor der „Einigung Deutschlands“, als einer der vier Besatzungsmächte, doch mit unterzeichnen müssen. Auch ein Vertreter der DDR für Ostberlin hätte Teil dieses Übereinkommens sein müssen. Damit ist dieses Übereinkommen in Bezug auf seine Gültigkeit anzuzweifeln. Genau so wie der Einigungsvertrag und 2+4 Vertrag.

Der einzige Schluss, der daraus gezogen werden kann, unter Berücksichtigung der ungültigen „Wiedervereinigung“ und dem nach wie vor gültigen Deutschlandvertrag und Überleitungsvertrag, ist, dass Berlin auch heute noch seinen Sonderstatus besitzt und nicht Teil der Bundesrepublik Deutschland sowie Hauptstadt der BRD sein kann.

Kernaussagen über “Berlin die Hauptstadt?”:

  1. Berlins völkerrechtlicher Sonderstatus war zu Zeiten der Deutschen Teilung bis 1990 offiziell.
  2. Aus dem Berlin-Abkommen zur Einigung Deutschlands geht keine volle Souveränität Berlins hervor.
  3. Durch die ungültige Wiedervereinigung und den noch immer gültigen Deutschlandvertrag hat Berlin weiterhin seinen Sonderstatus.
  4. Berlin ist damit kein Teil der Bundesrepublik Deutschland.
  5. Berlin ist nicht die Hauptstadt Deutschlands.

Ist Deutschland ein Staat?

Hat die BRD ein Staatsvolk?

Die Staatsangehörigkeit muss in einem Gesetz eindeutig definiert sein. Im Grundgesetz finden wir dazu Artikel 116 :

(1) Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes ist vorbehaltlich anderweitiger gesetzlicher Regelung, wer die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt oder als Flüchtling oder Vertriebener deutscher Volkszugehörigkeit oder als dessen Ehegatte oder Abkömmling in dem Gebiete des Deutschen Reiches nach dem Stande vom 31. Dezember 1937 Aufnahme gefunden hat. [40]

Eine genaue Definition aus diesem Grundgesetz findet sich aber nicht. Wie ist denn nun die deutsche Staatsangehörigkeit definiert und wie kann diese erlangt werden? Gesetzlich geregelt ist das im Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz von 1913 (RuStAG), worauf sich der Artikel 116 GG auch bezieht, und zwar mit: vorbehaltlich anderweitiger gesetzlicher Regelung. Nichts anderes ist damit gemeint. Ein Schreiben vom Landkreis Demmin (Landrat) über den Antrag auf Einbürgerung einer Bürgerin von 2005 bestätigt sogar, dass die BRD stets an dem RuStAG von 1913 festgehalten hat. [41] Das muss die BRD auch, da das Selbstverwaltungskonstrukt gar nicht befugt ist ein eigenes Staatsbürgerrecht zu begründen. Erst kürzlich wurde das Staatsbürgerrecht in StAG umbenannt und um jeden Begriff der an das Deutsche Reich erinnert endgültig befreit.

Alle Änderungen des Staatsbürgerrechtes nach dem 29.09.1990 (Auflösung der BRD) sind allerdings nichtig und können nur als Spurenverwischungen betrachtet werden. Aus dem Schreiben vom Landkreis Demmin heißt es übrigens weiter:

„Aus dem Grundsatz des Fortbestandes des deutschen Staatsvolkes folgt, dass es eine Staatsangehörigkeit der Bundesrepublik Deutschland, deren Erwerb Sie anstreben, nicht gibt!“ [41]

Der angebliche Staat BRD, dessen Staatsangehörigkeit es nicht gibt, hat damit eindeutig kein Staatsvolk!

Staatsangehörigkeit in Deutschland

Ein Blick in unsere Personendokumente sollte darüber Klarheit schaffen, oder etwa nicht? Denn ein Staat, der in der Lage wäre eine Staatsbürgerschaft zu kreieren, müsste diese auch in Personendokumenten ausgeben. Welche Staatsangehörigkeit findet sich denn in unserem Perso? – Richtig, Deutsch! Ist Deutsch ein Staat? Warum steht dort nicht Bundesrepublik Deutschland? In Frankreich steht im Personendokument Republik France, in GB: United Kingdom, in den USA: United States of America. Wir Deutschen haben die Staatsangehörigkeit „Deutsch“? Interessant ist die Aussage des bayerischen Staatsministeriums des Inneren über den Nachweis der Staatsangehörigkeit.

„Die deutsche Staatsangehörigkeit kann durch eine Staatsangehörigkeitsurkunde (Staatsangehörigkeitsausweis) nachgewiesen werden. Sie wird auf Antrag von der Staatsangehörigkeitsbehörde ausgestellt. Der Bundespersonalausweis oder der deutsche Reisepass sind kein Nachweis über den Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit. Sie begründen lediglich die Vermutung, dass der Ausweisinhaber die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt.“ Nachweis Staatsangehörigkeitsurkunden [42]

Der Personalausweis oder Reisepass ist also kein Nachweis über die Staatsangehörigkeit. Das macht auch Sinn, da ein Nicht-Staat auch keine Staatsbürgerschaft begründen kann. Unsere Staatsangehörigkeit geht aus der Originalfassung des RuStAG hervor. Dort heißt es in §1:

Deutscher ist, wer die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaat (§§ 3 bis 32) oder die unmittelbare Reichsangehörigkeit (§§ 3 bis 35) besitzt. [43]

Unsere Staatsbürgerschaft ist das Deutsche Reich! Daran hat sich nie etwas geändert. Selbst vor jedem Gericht in Deutschland ist dieser Fakt unstrittig. Die Gerichte versuchen aber Entscheidungen über diesbezügliche Beweisanträge zu vermeiden und die Verfahren werden eingestellt.

Ist das Staatsgebiet der BRD definiert?

Ein Staatsgebiet muss im Gesetz eindeutig definiert sein. Bis 1990 war das Gebiet der BRD im Artikel 23 GG (a.F.) festgelegt. Dieser Artikel wurde allerdings aufgehoben. [44] Ein anderer Hinweis findet sich im Artikel 133 GG:

Der Bund tritt in die Rechte und Pflichten der Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes ein. [45]

Wo und was ist das vereinigte Wirtschaftsgebiet? Im Abschnitt über die Gründung der BRD wurde das vereinte Wirtschaftsgebiet bereits erwähnt. Es war das fusionierte Besatzungsgebiet der Franzosen, Briten und Amerikaner. Also der westliche Teil der BRD ohne die ehemalige DDR.

Artikel 116 GG weist auf das Deutsche Reich von 1937 hin, welches weiterhin existiert und nicht annektiert oder zerstückelt wurde. Artikel 140 GG geht sogar bis 1919 zurück. Diese Widersprüche machen sehr deutlich, dass die BRD ein Staatsgebiet nicht eindeutig definiert hat.

Staatsgewalt der Bundesrepublik Deutschland

Dass eine Staatsgewalt von der BRD und seinen Körperschaften ausgeht, darüber besteht wohl kein Zweifel. Doch ist diese Staatsgewalt auch vom Volk legitimiert? Diese Frage ist eindeutig mit nein zu beantworten, denn weder das Grundgesetz hat das Volk selbst bestimmt noch haben nach der formjuristischen Auflösung der BRD am 29.09.1990 die ausführenden Organe und Politiker eine Rechtfertigung fürs Handeln vom Volk. [44]

Kernaussagen über “Ist Deutschland ein Staat”:

  1. Die BRD hat kein Staatsvolk.
  2. Unsere Staatsangehörigkeit ist das Deutsche Reich.
  3. Die BRD hat ihre Staatsgrenzen nicht eindeutig definiert.
  4. Die BRD hat keine legitimierte Staatsgewalt.
  5. Die BRD ist kein Staat. Aber was genau ist denn die heutige BRD?

Die BRD eine GmbH?

Das Mittel der öffentlich-rechtlichen Körperschaft

Die öffentlich-rechtliche Körperschaft wurde in den 20er Jahren eingeführt, um die Massenarbeitslosigkeit zu bekämpfen. Sie ist eine Konstellation aus einer öffentlichen Körperschaft, welcher einer unbegrenzten Staatshaftung unterliegt und einer privaten Körperschaft, welche haftungsbeschränkt ist. Diese Konstellation ist widersprüchlich und verwischt die Grenzen zwischen Behörden und Firmen. Eine öffentliche-rechtliche Körperschaft kann, wie jede Firma profitorientiert sein und parallel hoheitliche Aufgaben ausüben. Diese Form der Körperschaft hat sich immer mehr ausgebreitet. Aus dem Arbeitsamt wurde zum Beispiel das Jobcenter und das Sozialamt ist nun die ARGE GmbH. Aus Antragstellern sind nun Kunden geworden und aus Aktenzeichen wurden Geschäftszeichen. Das Schlimme an dieser, von der Öffentlichkeit unbemerkten, Umstellung, ist, dass damit Rechtsansprüche verloren gehen, die normalerweise Staatspflicht sind. [44]

Die Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH

Offiziell wurde die „Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur GmbH“ am 19.09.2000 gegründet. Sie wird als zentraler Dienstleister für die Kreditaufnahme und das Schuldenmanagement des Bundes beschrieben und verwaltet das Sondervermögen des Bundes. Ihr Sitz ist in Frankfurt am Main. Alleiniger Gesellschafter ist die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium der Finanzen. [46] Alle Staatsfinanzen oder besser „Firmengelder“ laufen hier zusammen.

Die „BRD – Finanzagentur GmbH“ ist eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung und im Handelsregister des Amtsgerichts Frankfurt/Main unter der Nummer HRB 51411 eingetragen. Die Haftungssumme liegt bei nur 50.000 DM. [47] Wer glaubt, dass diese GmbH lediglich eine private Firma für ausgelagerte Dienstleistungen ist, liegt falsch, was ein gestellter Insolvenzantrag belegt. Der Beschluss des Amtsgericht Darmstadt vom 02.03.2005 (Geschäfts-Nr.: 9 IN 248/05) lautet:

Der Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens wird als unzulässig zurückgewiesen […] Gründe: Gemäß § 12 Abs. 1, Ziffer 1 InsO ist die Durchführung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen des Bundes unzulässig. [44]

Bei jeder normalen Firma wäre, bei Schulden in Billionenhöhe, [48] ein Insolvenzantrag zulässig. Dieses Recht griff aber nicht bei der Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur GmbH. Dummerweise hatte das Amtsgericht die beklagte Partei als Bundesrepublik Deutschland GmbH ausgewiesen (ohne Finanzagentur) und damit deutlich gemacht was die BRD zu sein scheint.

Die BRD eine GmbH?: Weitere Merkmale

Sieht man sich den Handelsregisterauszug der Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur GmbH an, dann findet man dort das wahre Gründungsdatum. Dort heißt es nämlich „Gesellschaftsvertrag vom 29.08.1990″. [49] War 1990 nicht die angebliche „Wiedervereinigung“ und formjuristische Auflösung der BRD? Ein Zufall, dass die Firma BRD kurz vorher gegründet wurde? Interessant ist auch, dass die BRD Finanzagentur GmbH vorher in Berlin, unter der Nummer 40774 eingetragen war.

Weitere Merkmale, die darauf hinweisen, dass Ihre wohlverdienten Gelder an eine Organisation fließen, die wie eine Firma aufgebaut ist:

  1. Das Grundgesetz verwendet an 13 Stellen das Wort „Geschäft“, wie z.B. Geschäftsbereich, Geschäftsordnung und Geschäfte. Schmücken diese Wörter nicht eher einen Gesellschaftsvertrag einer GmbH aus anstatt Gesetze eines Staates? [50]
  2. Bundeskanzler- und Minister haben Geschäftsbereiche und sind demnach Teil einer Geschäftsführung. [50]
  3. Warum heißt unser Personendokument „PERSONALausweiß“?
  4. Aussage von Sigmar Gabriel (SPD-Parteivorsitzender): „Frau Merkel ist Geschäftsführerin einer neuen Nicht-Regierungsorganisation.“ [51]

Die Nichtregierungsorganisation BRD

Über die Jahre wurde die BRD immer mehr privatisiert. Banken, Krankenhäuser, Schulen etc. in privater Hand sind heutzutage Standard. Müssen diese Bereiche nicht aber zwingend in staatlicher Gewalt sein, um die Interessen des Volkes zu schützen und weiter gewährleisten zu können? Das deutsche Volk hat mittlerweile jeglichen Einfluss verloren. Das Grundgesetz wurde zum Beispiel schon über 50 mal geändert [52], ohne das Volk darüber abstimmen zu lassen. Ganz nach dem Motto: “Was nicht passt, wird passend gemacht.” Alles auf Kosten unserer Rechte.

Der Unterschied zwischen einem Staat und einer organisierten Firma ist der Souverän. Ein Souverän ist der Inhaber der Staatsgewalt, welches in einer Republik das Staatsvolk zu sein hat. [53] Auch wenn die BRD die gleichen Strukturen hat wie ein Staat, fehlt ihr die Legitimationsquelle, die Rechtfertigung für ihr Handeln vom Volk. Im modernen Völkerrecht wird dann von einer Nichtregierungsorganisation (NRO/NGO) gesprochen. [44]

Kernaussagen über “Die BRD eine GmbH?”:

  1. Eine GmbH mit Hoheitsgewalt ist widersprüchlich und verwischt die Grenzen zwischen Behörden und Firmen zu Lasten des Volkes.
  2. Die “Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur GmbH” ist im Besitz des Bundesvermögens.
  3. Die “Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur GmbH” ist keine normale Firma, die Insolvenz anmelden kann.
  4. Die “Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur GmbH” wurde in Wirklichkeit 1990 in Berlin gegründet.
  5. Die “Bundesrepublik Deutschland – Finanzagentur GmbH” wurde in einem Insolvenzverfahren als “Bundesrepublik Deutschland GmbH” ausgewiesen.
  6. Das deutsche Volk ist laut Ausweis, Personal.
  7. Vom Volk geht keine Staatsgewalt aus.

Schlußbemerkung des Autors zum Aufsatz: Ist die BRD ein Staat?

Diese Informationen sind so erschreckend und so unvorstellbar, dass man sie gar nicht glauben kann. Deshalb bitte ich Sie, glauben Sie nicht was ich hier niedergeschrieben habe und forschen selber nach. Alle wichtigen Dokumente, die die Fakten belegen, sind unter den Quellen zu finden. Prüfen Sie sie! Das Internet ist voll von Informationen über das Thema BRD. Beeindruckend sind vor allem öffentliche Aussagen von unseren Volksvertretern in den letzten Jahren. Eine Sammlung von Zitaten finden Sie unter diesem Absatz. Natürlich werden Sie bei Ihrer Recherche aber auch viele Gegenargumente finden, insbesondere vom KRR-FAQ. Diese Internetpräsenz ist mittlerweile als Gegeninstrument aufgeflogen und deren Argumente sind schlicht irreführend.

An dieser Stelle sei darauf hingewiesen, dass EQUAPIO sich weder Rechts noch Links oder Mittig einordnet und auch keiner kommissarischen Reichsregierung (KRR) angehört, noch sich einer Reichsideologie unterwirft.

Dieser doch sehr ausführliche Text, obwohl das Thema weit umfangreicher beschrieben sein könnte, ist das Produkt langer, intensiver Recherchen und soll lediglich zur allgemeinen Aufklärung beitragen. Natürlich reicht Aufklärung allein nicht aus. Für ein besseres Gesellschaftssystem, das zum Allgemeinwohl des ganzen Volkes beiträgt, ohne Arbeitslosigkeit, Schuld- bzw. Zinsgeldsystem, kommerzielle Medien und finanzorientierte Pharmaindustrie, bedarf es Taten. Ein könne, wolle, sollte und müsste hat noch nie etwas geändert. Es ist durchaus möglich dieses Ziel zu erreichen und keine Utopie! Wenn Sie aktiv etwas verändern wollen, will ich Sie nicht im Regen stehen lassen. Das Königreich Deutschland, LichtlanD und das Projekt “Plan B” zeigen beeindruckende Ansätze wie Deutschland sich neu organisieren kann.

Sammlung von Zitaten unserer Volksvertreter

1. „Wir sind keine Mandanten des Deutschen Volkes, wir haben den Auftrag von den Alliierten“ (zitiert nach Prof. Dr. Hans Herbert von Arnim in „Die Deutschlandakte“ S. 17) Konrad Adenauer

2. „Diejenigen, die entscheiden sind nicht gewählt, und diejenigen die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden!“ Horst Seehofer, bayerischer Ministerpräsident, bei Erwin Pelzig, 20. Mai 2010

3. „Genauso wenig wie es eine gültige Recht(s)ordnung gibt, genau so wenig gibt es einen Staat Bundesrepublik Deutschland.“ Sigmar Gabriel, SPD-Vorsitzender beim Landesparteitag der NRW SPD am 05.03.2010

4. „Und wir in Deutschland sind seit dem 08.Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen.“ Wolfgang Schäuble auf dem European Banking Congress 18.11.2011 in Frankfurt a.M.

5. „Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit.“ – FRAU DR. ANGELA MERKEL, REDE AM 16.06.2005 ZUM 60-JÄHRIGEN BESTEHEN DER CDU

6. „Es ist Aufgabe der Politik, das Bedrohungsgefühl in der Bevölkerung zu stärken.“ – ANGELA MERKEL, 03.02.2003 IM PRÄSIDIUM DER CDU

7. „Es ist beim Regieren sehr hinderlich, wenn man sich beim Ändern der Verfassung an die Verfassung halten muß.“ – WOLFGANG SCHÄUBLE

8. „Wir sollten das Wiedervereinigungsgebot aus der Präambel des Grundgesetzes streichen.“ JOSCHKA FISCHER, „DIE WELT“ VOM 29.JULI 1989

9. „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr, und das finde ich einfach großartig.“ – JÜRGEN TRITTIN, BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN, FRANKFURTER ALLGEMEINEN SONNTAGSZEITUNG VOM 02.01.2005

10. „Deutschland muss von außen eingehegt, und von innen durch Zustrom heterogenisiert, quasi verdünnt werden.“ – JOSCHKA FISCHERS BUCH „RISIKO DEUTSCHLAND“

11. „Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.“ – VORSTAND DER BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN VON MÜNCHEN

12. „Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.“ – DER NEOMARXIST UND JUDE DANIEL COHN BENDIT (AUCH HOSENTÜRL-BANDIT WEGEN SEINEN PÄDOPHILEN NEIGUNGEN UND KINDERMISSBRAUCH GENANNT), VON DEN GRÜNEN

13. „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas (und der Welt) sind. Das wird immer wieder zu ‚Ungleichgewichten‘ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal wofür, es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.“ – JOSCHKA FISCHER, BÜNDNIS90/GRÜNE

14. „Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird.“ – CEM ÖZDEMIR, BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN, AUF BEMERKUNG VON SUSANNE ZELLER-HIRZEL (LETZTE ÜBERLEBENDE DER WEISSEN ROSE; WIDERSTANDSGRUPPE IM 3.REICH

15. „Das Problem ist nicht Sarrazin selbst als Person sondern der gleichgesinnte Bevölkerungsanteil in Deutschland.“ – CEM ÖZDEMIR, BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN

16. „Der deutsche Nachwuchs heißt jetzt Mustafa, Giovanni und Ali!“ – CEM ÖZDEMIR, BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN AUF DEM PARTEITAG DER GRÜNEN 1998 IN BONN-BAD GODESBERG.

17. „Am Nationalfeiertag der Deutschen ertrinken die Straßen in einem Meer aus roten Türkenflaggen und ein paar schwarzrotgoldenen Fahnen.“ – CLAUDIA ROTH, BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN, WUNSCHVISION ZUM TAG DER DEUTSCHEN EINHEIT, ARTIKEL IN DER WELT AM SONNTAG VOM 6.FEBRUAR 2005.

18. „Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!“ – CLAUDIA ROTH, BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN

19. „Ich wollte, daß Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.“ – SIEGLINDE FRIESS, BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN VOR DEM PARLAMENT IM BUNDESTAG, FAZ VOM 6.9.198

20. „Migration ist in Frankfurt eine Tatsache. Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hinziehen.“ (Antwort auf die Beschwerde zu Integrationsproblemen von 50 Anwohnern) – NARGESS ESKANDARI-GRÜNBERG, BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN, FRANKFURTER RUNDSCHAU VOM 13. NOVEMBER 2007. AUGENZEUGEN SAGEN, ES HIESS WÖRTLICH „…DANN WANDERN SIE AUS!

21. „Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“ – JOSCHKA FISCHER, BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN

22. „Die Abschaffung der Eidesformel „Zum Wohle des deutschen Volkes“ wird im NRW-Landtag einstimmig beschlossen.“ – ARIF ÜNAL, BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN, WAR ANTRAGSSTELLER.

23. „Die Frage, [ob die Deutschen aussterben], das ist für mich eine, die ich an allerletzter Stelle stelle, weil dieses ist mir, also so wie sie hier gestellt wird, verhältnismäßig wurscht.“ – RENATE SCHMIDT, SPD UND EHEMALIGE BUNDESFAMILIENMINISTERIN, AM 14.3.1987 IM BAYERISCHEN RUNDFUNK.

24. „Ihr habt nur die Chance, mit uns zu leben. Ein Leben ohne uns wird es für Euch nicht mehr geben. Die Ibrahims, Stefanos, Marios, Laylas und Sorayas sind deutsche Realität. Ihr werdet es nicht verhindern können, dass bald ein türkischstämmiger Richter über Euch das Urteil fällt, ein pakistanischer Arzt Eure Krankheiten heilt, ein Tamile im Parlament Eure Gesetze mit verabschiedet und ein Bulgare der Bill Gates Eurer New Economy wird. Nicht Ihr werdet die Gesellschaft internationalisieren, modernisieren und humanisieren, sondern wir werden es tun – für Euch. Ihr seid bei diesem leidvollen Prozess lediglich Zaungäste, lästige Gaffer. Wir werden die deutsche Gesellschaft in Ost und West verändern.“ – M. WALID NAKSCHBANDI, DEUTSCHER AFGHANISCHER HERKUNFT UND GESCHÄFTSFÜHRER DER FERNSEHPRODUKTIONSFIRMA AVE, WIDERHALL NR. 10

25. „Die Zukunft des Islam in diesem, unserem Land, in Deutschland, gestalten wir; wir, die hier geboren und aufgewachsen sind, wir, die wir die deutsche Sprache sprechen und die Mentalität dieses Volkes kennen. Entscheidend ist, dass wir in diesem Land unsere Religionsfreiheit haben (auch wenn wir sie sehr häufig vor Gericht erst erstreiten müssen) und dass es keinen Grund gibt, nicht aktiv an der Neugestaltung dieser Gesellschaft mitzuwirken. Ich glaube nicht, dass es unmöglich ist, dass der Bundeskanzler im Jahre 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Muslim ist, dass wir im Bundesverfassungsgericht einen muslimischen Richter oder eine muslimische Richterin haben, dass im Rundfunkrat auch ein muslimischer Vertreter sitzt, der die Wahrung der verfassungsmäßig garantierten Rechte der muslimischen Bürger sichert. Dieses Land ist unser Land, und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf der Erde machen, um es der islamischen Ummah und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen. Allah verändert die Lage eines Volkes erst, wenn das Volk seine Lage ändert!“ – IBRAHIM EL-ZAYAT, DEUTSCHER ÄGYPTISCHER HERKUNFT UND PRÄSIDENT DER ISLAMISCHEN GEMEINSCHAFT IN DEUTSCHLAND E.V. (IGD), JUGENDMAGAZIN DER MUSLIMISCHEN JUGEND (MJ) TNT, NR.1/9,1996, S.2

26. „Deutsche Nation, das ist für mich überhaupt nichts, worauf ich mich positiv beziehe – würde ich politisch sogar bekämpfen.“ – FRANZISKA DROHSEL, SPD BUNDESVORSITZENDE DER JUSOS BEI CICERO-TV

27. „Wir dürfen keine Debatte zulassen, die die schwere Schuld Deutschlands am Ausbruch des Zweiten Weltkrieg relativiert. Wer immer dies tut, schadet dem Ansehen unseres Landes im Ausland. … Deutsche Außenpolitik ist Friedenspolitik. Wir müssen die Kraft und Diplomatie unseres geeinten Landes in den Dienst von Frieden und Freiheit in der Welt stellen. Das ist für uns Deutsche die Lehre aus Krieg, Spaltung und wieder gewonnener Einheit.“ – GUIDO WESTERWELLE, AUS ANLASS DES 20. JAHRESTAGS DER UNTERZEICHNUNG DES ZWEI-PLUS-VIER-VERTRAGS SCHRIEB DIES GUIDO WESTERWELLE IN BILD AM SONNTAG

28. „Noch nie habe ich die deutsche Nationalhymne mitgesungen und ich werde es als Minister auch nicht tun.“ – JÜRGEN TRITTIN, BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN IN DER FRANKFURTER ALLGEMEINEN SONNTAGSZEITUNG VOM 02.01.2005

29. „Moscheen werden Teil unseres Stadtbildes sein.“ – ANGELA MERKEL, CDU UND BUNDESKANZLERIN IN DER FAZ VOM 18.SEPTEMBER 2010

30. „Mich interessiert nicht, wie die Wirtschaftskrise überwunden wird, für mich zählt nur der Profit. Nicht die Regierungen beherrschen die Welt. Goldman Sachs regiert die Welt.“ – ALESSIO RASTANI, BBC INTERVIEW VOM 26.09.2011

Vielleicht verstehen Sie nun, warum es so wichtig ist, dass der Art. 146 GG umgesetzt wird und sich das DEUTSCHE VOLK seiner System-Politiker in Berlin entledigen muss.

Vielen Dank für diese Sammlung an brd-schwindel.org!

Quellenangaben

[-] orfeu-marketing.com: Die Jahrhundertlüge – von Holger Fröhner
[-] totoweise.files.wordpress.com: Der BRD Schwindel von Rolf Vogelsang
[1] suboptimales.wordpress.com: Erklärung zur Nichtexistenz der BRD
[2] dejure.org: Artikel 25 GG
[3] freiheitistselbstbestimmtesleben.de: Haager Landkriegsordnung
[4] wikipedia.org: Haager Landkriegsordnung
[5] lostart.de: Erklärung in Anbetracht der Niederlage Deutschlands…
[6] kas.de: Kapitulationsurkunde
[7] wikipedia.org: Supreme Headquarters Allied Expeditionary Force
[8] reichsamt.info: SHAEF-Militärgesetze
[9] verfassungen.de: Erklärung in Anbetracht der Niederlage Deutschlands und der Übernahme der obersten Regierungsgewalt hinsichtlich Deutschlands
[10] verfassungen.de: Protokoll über die Besatzungszonen in Deutschland und die Verwaltung von Groß-Berlin
[11] der-runde-tisch-berlin.info: Die Frankfurter Dokumente
[12] verfassungen.de: Besatzungsstatut
[13] verfassungen.de: Genehmigungsschreiben der Militärgouverneure
[14] wikipedia.org: Grundgesetz
[15] dejure.org: Artikel 146 GG
[16] spd.de: Rede von Carlo Schmid
[17] vimeo.com: Deutschland, Wahrheit und Wirklichkeit
[18] wikipedia.org: Deutsche Teilung
[19] wikipedia.org: Rechtslage Deutschlands nach 1945
[20] kehrusker.net: BRD GmbH – Eine Richtigstellung. Antwort auf eine Leserzuschrift vom 16. November 2010 – Die „BRD“ soll eine GmbH sein?“
[21] documentarchiv.de: Deutschlandvertrag
[22] bgbl.de: Bundesgesetzblatt Teil II, 1990, Nr. 35, Seite 885
[23] hdg.de: Ländereinführungsgesetz
[24] gesetze-im-internet.de: Ländereinführungsgesetz
[25] wikipedia.org: Artikel 23 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland (1949)
[26] wikipedia.org: Nulla poena sine lege
[27] dejure.org: Präambel
[28] youtube.com: Schlesier-Treffen in Hannover
[29] wikipedia.org: Kapitulation Japans
[30] auswaertiges-amt.de: 2 plus 4 Vertrag
[31] info.kopp-verlag.de: Deutschland hat noch immer keinen Friedensvertrag
[31] youtube.com: Juristisch ist der 2 plus 4 Vertrag kein Friedensvertrag
[32] brd-schwindel.org: Ein Friedensvertrag für Deutschland wird umgangen
[33] un.org: Charta der Vereinten Nationen
[34] wikipedia.org: Vereinte Nationen
[35] wikipedia.org: Feindstaaten-Klausel
[36] bgbl.de: Bundesgesetzblatt Teil II, 1990, Nr. 42, Seite 1387
[37] chronik-der-mauer.de: Viermächte-Abkommen über Berlin
[38] wikipedia.org: Berlin-Übereinkommen
[39] bgbl.de: Bundesgesetzblatt Teil II, 1990, Nr. 36, Seite 1274
[40] dejure.org: Artikel 116 GG
[41] chaco-pur.info: Schreiben vom Landkreis Demmin
[42] traunstein.com: Nachweis – Staatsangehörigkeitsurkunden
[43] volkerschoene.de: RuStAG von 1913
[44] der-runde-tisch-berlin.info: Die Firma BRD
[45] dejure.org: Artikel 133 GG
[46] deutsche-finanzagentur.de: BRD Finanzagentur GmbH
[47] wahrheiten.org: Handelsregister-Ausdruck der BRD Finanzagentur GmbH I
[48] staatsverschuldung.de: Schuldenuhr
[49] wahrheiten.org: Handelsregister-Ausdruck der BRD Finanzagentur GmbH II
[50] gesetze-im-internet.de: Das Grundgesetz
[51] youtube.com: Siegmar Gabriel – Wir haben keine Bundesregierung!
[52] grundgesetz.wordpress.com: Grundgesetzänderungen
[53] wikipedia.org: Souverän

http://equapio.com/politik/ist-deutschland-ein-staat-oder-ist-die-brd-eine-gmbh/

.

….danke an Dorothee L.

.

Gruß an die eingehaltene Gesetzesgebung

Der Honigmann

.


Nach durchzechter Nacht im Düsseldorfer Amüsierviertel erwacht der brave Provinzbibliothekar Christian Kempenich neben einer fremden Frau. Christian stiehlt sich heimlich davon, doch das Hotel erstattet Anzeige wegen Wäschediebstahls. So erfahren seine Gattin Elisabeth und schliesslich das ganze Dorf von der peinlichen Affäre.
Zunächst ist Elisabeth empört über den vermeintlichen Seitensprung ihres Gatten — aber auch sie selbst erweist sich nicht gerade als Unschuldsengel.

.
Gruß an alle Engel
Der Honigmann
.

Wo das Meer die Küste trifft,
Da stehe ich
Und warte auf dich.

Wo verschneite Berge stehen,Frau am Wasser
Weiß wie Papier,
Will ich dich sehen
Doch du bist nicht hier.

Wo Stürme in Wüsten wehen,
Will ich dich sehen.
Denn Sehnsucht kommt auf,
Sehnsucht nach dir,
Und ich bin einsam und warte hier.

Egal wo du gehst, egal wo du bist,
Du wirst vermisst.
Und ich warte hier, bis alles zerfällt,
Ich warte auf dich bis ans Ende der Welt.

Frank Korablin

.

Gruß an das Leben

Der Honigmann

.


Author: Mike

deutsche-frauen-deutsche-maenner-deutsches-volk_1436647140

http://www.bundesstaat-deutschland.de/

(…)

Verehrte Staatsbürger des Bundesstaat Deutschland – Bewohner der Bundesrepublik Deutschland – Bewohner anderer Gebiete der deutschen Völker. Europäische Nachbarn und Menschen der Erde.

Heute sendet die Übergangsregierung des Bundesstaat Deutschland im Rechtestand der Verfassunggebenden Versammlung der Deutschen, folgende Botschaft.

Viele Menschen in den Gebieten der deutschen Menschen, wie viele Europäer anderer Länder und Nationen, haben von den tatsächlichen, rechtlichen, politischen und geopolitischen, wie strategischen Wahrheiten dieser Welt Kenntnis. Noch viel mehr wissen von diesen Dingen aber noch nichts und glauben sich im Frieden und in Sicherheit. Richtig ist aber, der dritte Weltkrieg gegen die Menschheit läuft mit großer Kraft und Geschwindigkeit.

Dieser Krieg ist viel verheerender als die größte Bombe es jemals sein könnte. Er vernichtet die Kulturen, die Inhalte jeder Menschlichkeit und tötet die naturgegebenen und juristischen Grundrechte der Menschen für alle Zeit.
Diese Menschen werden zu dummen Zombies gemacht, die ihre eigenen Nachbarn bekämpfen und lieber der Lüge ihr Gehör schenken, als die Wahrheit ertragen zu wollen. Sie sind in einem Maße gierig, ignorant und egoistisch, daß Sie in der Rangfolge der Evolution bereits hinter die Tiere und alles was sonst noch auf dieser Erde existiert, zurückgefallen sind. Sie verweigern jede Einsicht, daß für ihr Essen und Trinken auf dem Tisch und das Wohl ihrer Kinder und Angehörigen anderswo täglich Menschen und Kinder sterben müssen. Das geschieht nicht zufällig, sondern weil sie so sind, wie sie sind und sich nicht informieren möchten. Das System kann nur so überleben, aber sie halten dennoch an diesem System mit aller Kraft fest. Die Kälte ihrer Herzen ist das spürbare Zeichen ihres moralischen, wie seelischen Verfalls. Ihre angebliche Güte und Spendenfreudigkeit bei bestimmten Anlässen gegenüber anderen Menschen, ist nur das schlechte Gewissen welches sie quält, ihnen aber letztendlich keinen Ausgleich und keine Zufriedenheit zurückgeben wird.

Wollt Ihr wirklich so sein? – oder vor allem, wollt Ihr wirklich so bleiben?

Die NAZI – Bundesrepublik Deutschland seit 1990, ist ganz vorn mit bei den Kriegstreibern und Massenmördern dieser Zeitepoche. Gemeinsam mit den Regierungen von Frankreich, England, den USA und Israel. Weiterer, extrem brutaler Abschaum, wie z.B. die Kaiser – Königs- und Herrscherfamilien der Welt, gesellen sich zu ihnen, um in ihrer Region, oder ihrem Lebensbereich, ebenfalls ihre Macht zu erhalten.

Mit dem Falschgeld, welches uns als Dollar und Euro untergeschoben wurde, ergaunern sich wenige Reiche, die auch die Politik und die gesellschaftlichen Belange alleine bestimmen wollen, das uns allen gehörende Vermögen dieses Planeten und bestimmen zudem, wer leben darf und sterben muß, auf vielfache und hinterlistigste Weise.

Diese perfide und zutiefst verabscheuungswürdige kleine Gruppe, hält sich die politischen Akteure unserer Zeit, sowie die gesamte Presse dieser Welt als billige und schmierige Sklaven, welche gegen die Völker und somit letztendlich auch gegen sich selbst berichten, lügen und für ihren eigenen, kurzweiligen Profit auch vor der Beteiligung an dieser Menschenvernichtung nicht zurückschrecken.

Zurück zu unserem Gebiet. Die BRD – Nazi`s im Bund, wie in allen Landesregierungen mit den Grundgesetz-Regeln aus der NAZI- und Hitler – Zeit, sind wieder einmal nicht nur ein Problem der Deutschen. Sie streben nicht nur erneut die Unterjochung aller Europäer an, sondern auch die endgültige Vernichtung jeder Freiheit und des Frieden auf Dauer. Für sie gilt der Leitsatz – ohne Krieg kein Handel. Profit ist alles was zählt, dabei kann auch die Erde verkommen und verderben. Alle Kriege seit 1850 sind Handelskriege weniger Reicher, alleine zur Erlangung von Macht und zur Ausplünderung anderer Völker, ja, der gesamten Menschheit.

Die inzwischen wissenden Menschen stehen voller Entsetzen vor den Taten dieser Gruppen und angeblichen Führer, aber noch verzweifelter vor den Menschen, den Nachbarn, Kollegen, Brüdern und Schwestern, Eltern, Bekannten und Freunden, die unverhohlen dieses Treiben billigen und mit ihrem Stumpfsinn und einer Mischung aus peinlicher Dummheit und Selbstherrlichkeit beschützen.

Dennoch ist es an der Zeit, diese Dinge beim Namen zu nennen und im Bestreben sie zu entfernen jetzt schnell und entschlossen entgegen zu treten. Diese kleine Gruppe Wahnsinniger, mit ihrem Anhang von willigen Kreaturen, sowie die Dummen und Dreisten, sind dabei uns alle zu vernichten, die Wissenden und die Unwissenden.

Der Bundesstaat Deutschland ist nicht nur rechtlich, sondern auch völkerrechtlich relevant und nach allen juristischen Regeln korrekt aufgebaut. Er ist der Garant die Rechte aller Menschen dieser Erde so zu definieren, daß wirklich Recht und Gerechtigkeit, Friede, Freundschaft und Kooperation unter den Menschen entstehen und erhalten werden kann.

Wir werden ab jetzt die Dinge beim Namen nennen.
In jeder Weise, jeder Sekunde und bei jeder Gelegenheit.

Nehmt Euren neuen Staat an, vergesst alte Strukturen dieser Machthaber, die den Menschen immer nur Schaden, Krieg, Mord und Totschlag gebracht haben, damit alle anderen Menschen sehen können – hier sind wir, die deutschen Menschen, die immer schon den Frieden wollten und so oft betrogen wurden.

Wir sind Deutsche, Menschen dieser Erde und werden es weiter sein.
Nur wer sein eigenes Land und sein eigenes Volk ehrt, kann auch andere Völker und deren Streben nach Frieden und Gerechtigkeit ehren, schützen und erhalten.

Der Rat der Verfassunggebenden Versammlung des Föderalen Bundesstaates Deutschland

(…) https://ddbnews.wordpress.com/2016/05/25/brandrede-zur-lage-der-nation-2/

http://mike.blog-net.ch/2016/05/26/uebergangsregierung-brandrede-zur-lage-der-nation/

.

Gruß an die Denker

Der Honigmann

.


Verfassungs­beschwerde gegen Urteil des Hamburgischen Verfassungsgerichts zum Rechtsschutz gegen Untersuchungs­ausschuss­berichte

Eine Verfassungs­beschwerde von 26 Abgeordneten der Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg gegen ein Urteil des Hamburgischen Verfassungsgerichts vom 15. September 2015 wurde nicht zur Entscheidung angenommen. Dies hat das Bundes­verfassungs­gericht bekanntgegeben.

Das Urteil im vorliegenden Verfahren befasste sich mit der Frage des in der Landesverfassung vorgesehenen Rechtswegausschlusses gegen Abschlussberichte von Untersuchungsausschüssen der Hamburgischen Bürgerschaft. Abgeordnete hatten die Durchführung des Verfahrens nach Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit dem Untersuchungsausschuss „Elbphilharmonie“ beantragt. Mit ihrer Verfassungsbeschwerde rügen die Beschwerdeführer eine Verletzung ihres Rechts auf den gesetzlichen Richter (Art. 101 Abs. 1 Satz 2 GG) durch Unterlassung einer Vorlage an das Bundesverfassungsgericht.

Veröffentlichung von wertenden Äußerungen über einen Rechtsanwalt durch Untersuchungsausschuss beabsichtigt

Der in der vergangenen Legislaturperiode von der Hamburgischen Bürgerschaft eingesetzte parlamentarische Untersuchungsausschuss „Elbphilharmonie“ beabsichtigte, in seinem Abschlussbericht wertende Äußerungen unter anderem über einen Rechtsanwalt zu veröffentlichen. Dieser nahm hiergegen verwaltungsgerichtlichen Eilrechtsschutz in Anspruch. Nachdem das Verwaltungsgericht Hamburg den Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung zunächst abgelehnt hatte, untersagte das Hamburgische Oberverwaltungsgericht dem Untersuchungsausschuss im Wege einstweiliger Anordnung, in seinem Abschlussbericht eine näher bezeichnete Tatsachenbehauptung über den Rechtsanwalt aufzustellen.

Abgeordnete beantragten Durchführung eines Norminterpretationsverfahrens ()Art. 65 Abs. 3 Nr. 1 der Hamburgischen Verfassung)

Daraufhin beantragten 55 Abgeordnete der Bürgerschaft der Freien und Hansestadt Hamburg im November 2014 beim Hamburgischen Verfassungsgericht die Durchführung eines Norminterpretationsverfahrens (Art. 65 Abs. 3 Nr. 1 der Hamburgischen Verfassung). Ziel dieses Norminterpretationsverfahrens war die verbindliche Klärung der Auslegung von Art. 26 Abs. 5 Satz 1 der Hamburgischen Verfassung, nach dessen Wortlaut die Beschlüsse der Untersuchungsausschüsse der richterlichen Erörterung entzogen sind. Die Hamburgische Verfassung statuiere nach Auffassung der Antragsteller insoweit – ebenso wie Art. 44 Abs. 4 Satz 1 GG – eine Ausnahme von der Rechtsschutzgarantie des Art. 19 Abs. 4 Satz 1 GG und eröffne damit einen gerichtsfreien Raum. Mit Urteil vom 15. September 2015 stellte das Hamburgische Verfassungsgericht fest, dass der Rechtsweg nach Art. 26 Abs. 5 Satz 1 der Hamburgischen Verfassung nur insoweit ausgeschlossen sei, als das Recht der Untersuchungsausschüsse auf autonome Abfassung eines Abschlussberichts nicht nach dem Grundsatz der praktischen Konkordanz durch Grundrechte oder andere Verfassungsgüter eingeschränkt werde.

Verfassungsbeschwerde nicht ausreichend begründet

Die Verfassungsbeschwerde ist nicht zur Entscheidung anzunehmen. Sie ist bereits unzulässig, da sie nicht ausreichend begründet ist. Insbesondere wurde die allein gerügte Verletzung des Rechts auf den gesetzlichen Richter (Art. 101 Abs. 1 Satz 2 GG) durch eine Verletzung der Pflicht zur Vorlage an das Bundesverfassungsgericht (Art. 100 Abs. 1 GG) nicht substantiiert dargelegt.

Wegen fehlendem Gewährleistungsgehalt von Art. 19 Abs. 4 GG keine Verletzung der Vorlagepflicht

1. Eine Vorlagepflicht an das Bundesverfassungsgericht liegt bereits deshalb nicht vor – und vermag demzufolge auch nicht verletzt zu sein –, weil der Gewährleistungsgehalt von Art. 19 Abs. 4 GG nicht entscheidungserheblich war. Das Hamburgische Verfassungsgericht hat Art. 26 Abs. 5 Satz 1 der Hamburgischen Verfassung nicht allein an Art. 19 Abs. 4 GG gemessen, sondern daneben stets auch den im Wesentlichen wortgleichen und offensichtlich auch als inhaltsgleich angesehenen Art. 61 der Hamburgischen Verfassung herangezogen. Eine Herstellung praktischer Konkordanz zwischen Vorschriften der Landesverfassung fällt jedoch in die Kompetenz des Landesverfassungsgerichts. Selbst wenn eine Einschränkung von Art. 26 Abs. 5 Satz 1 der Hamburgischen Verfassung und das vom Hamburgischen Verfassungsgericht vertretene Auslegungsergebnis nicht auch durch Art. 19 Abs. 4 GG geboten wäre, bliebe es bei der Entscheidung, die dann alleine auf die Parallelvorschrift der Landesverfassung gestützt würde. Sollte Art. 19 Abs. 4 GG einen weitergehenden Rechtsschutz gebieten als die Vorschrift des Art. 61 der Hamburgischen Verfassung, unterlägen Untersuchungsausschussberichte erst recht der (gegebenenfalls intensiveren) gerichtlichen Kontrolle.

Verfassungsbeschwerde nicht hinreichend substantiiert

2. Zudem mangelt es der Beschwerdebegründung auch insoweit an hinreichender Substantiierung, als das Hamburgische Verfassungsgericht zur Begründung seiner Auffassung umfangreich die vorhandene Rechtsprechung und Literatur zur Landesverfassung sowie Literatur zum Grundgesetz ausgewertet hat. Hiermit setzt sich die Verfassungsbeschwerde nicht hinreichend auseinander, wenn sie unter bloßem Verweis auf den Wortlaut und den angeblichen Willen des Landesverfassungsgebers geltend macht, die Auslegung des Hamburgischen Verfassungsgerichts sei unvertretbar und überschreite die Grenzen einer verfassungskonformen Auslegung.

Selbst verfassungskonforme einschränkende Auslegung nicht unvertretbar

3. Selbst wenn man davon ausginge, das Hamburgische Verfassungsgericht habe keine praktische Konkordanz hergestellt, sondern eine verfassungskonforme einschränkende Auslegung vorgenommen, so erscheint eine solche Auslegung vorliegend nicht unvertretbar. Hierfür spricht – neben der vom Hamburgischen Verfassungsgericht angeführten weiten Verbreitung dieser Auffassung –, dass auch das Bundesverfassungsgericht selbst Art. 44 Abs. 4 GG einschränkend ausgelegt hat. Warum die Rechtsprechung des Hamburgischen Verfassungsgerichts vor diesem Hintergrund gänzlich unvertretbar sein soll, hätte ebenfalls näherer Begründung bedurft.

Keine Verfassungswidrigkeit bei deckender Vorschrift mit Regelung im Grundgesetz erkennbar

4. Gegen die Annahme, das Hamburgische Verfassungsgericht sei von der Verfassungswidrigkeit des Art. 26 Abs. 5 Satz 1 der Hamburgischen Verfassung überzeugt und deswegen zur Vorlage an das Bundesverfassungsgericht verpflichtet gewesen, spricht schließlich die Wortlautgleichheit mit Art. 44 Abs. 4 Satz 1 GG. Eine Vorschrift, die sich mit einer Regelung im Grundgesetz deckt, dürfte kaum verfassungswidrig sein.

http://www.kostenlose-urteile.de/BVerfG_2-BvR-194715_Verfassungsbeschwerde-von-Abgeordneten-wegen-Verletzung-des-Rechts-auf-gesetzlichen-Richter-erfolglos.news22656.htm

.

….danke an Brigitte G.

.

Gruß an die mutigen Abgeordneten

Der Honigmann

.


Der gewaltfreie Diskurs ist verlogen. Er ist reine Propaganda. Gewalt wirkt. Egal, ob es einem gefällt oder nicht. Gewalt wirkt auch gegen Nazis. Vielleicht wirkt sogar nur Gewalt gegen Nazis.

Was wäre, wenn plötzlich einmal 1000 Antifas eine PEGIDA-Demo in Dresden stürmen würden? Wäre danach alles beim alten? Welche Folgen hätte das? Würde der Hass speiende Kleinbürger noch immer große Reden schwingen? Würde er, im Angesicht einer antifaschistischen Faust noch immer hemmungslos gegen Minderheiten hetzen? Oder würde er reflexartig die Fresse halten, den Schwanz einziehen und nach Hause kriechen?
Umgekehrt muss man ja feststellen, dass sich ohne Gewalt bei PEGIDA auch nichts verändert hat. Im Gegenteil führten Hass und Gewalt der Nazis dazu, dass die AfD in den Parlamenten sitzt. Damit ist den braunen Verbrechern quasi ein parlamentarischer Arm gewachsen.“

Das „Neue Deutschland“ steht der Linkspartei nahe und gehört ihr zu 50 Prozent. Und da es keine Distanzierung der Linken-Parteiführung von diesem Hetzartikel gibt, hat die Linke ein ungeklärtes Verhältnis zu politisch motivierter Gewalt.

Aber was will man schon von einer Partei verlangen, die früher auf Flüchtlinge schiessen liess und heute eine paramilitärische Schlägertruppe auf die eigene Bevölkerung hetzt.

Quelle:  https://indexexpurgatorius.wordpress.com/2016/05/27/neues-deutschland-ruft-ungeniert-zu-gewalt-gegen-andersdenkende-auf/

.
Gruß an die Anderen
Der Honigmann
.

++ -„Flüchtlinge“/Asylbewerber werden mit leeren Versprechungen gezielt nach Europa gelockt

++ -Grenzzaun in Saudi Arabien von Merkel befürwortet
-Deutsche Bundespolizei schützt Grenzzaun..deutsche Polizei gleich mit verkauft
-Bau nur möglich durch Beseitigung der umliegenden Bevölkerung (Operation verbrannte Erde)

++-Dialoge der Zukunft ..Vision 2050…alle Menschen werden gemischt sein..Lieblingsbuch der Kanzlerin
-2050 sind Begriffe ausgestorben wie Migrationshintergrund, da alle Menschen so gemischt sind, dass jeder einen Migrationshintergrund hat (Auszug aus dem Buch)
-Zitat Dez.08 Sarkozy (ehemaliger französischer President)
„Das Ziel ist es die Herausforderung, der „Rassenmischung“ aufzunehmen, die Herausforderung zur „Rassenmischung“, die wir im 21. Jh. haben..es ist keine Wahl es ist eine Verpflichtung ..Wenn das Volk nicht freiwillig mit macht, dann wird es notwendig sein, dass die Republik strengere Methoden anwendet“
-Es wird gezielt in ganz Europa darauf hingearbeitet

Ausschnitte aus dem Video von Jasinna..sehr gute Analyse
Frau Petrys Schieß-Befehl + die Heuchelei der Medien

.
Gruß an die Polizei
Der Honigmann
.

Der Plan sollte absolut geheim bleiben, die wenigen Eingeweihten durften ihn nur in Geheimschutzräumen lesen und keine Fotos oder Kopien anfertigen – und nun sind doch wichtige Details geleakt:…

bilderberg-polizei-1375

Der Plan sollte absolut geheim bleiben, die wenigen Eingeweihten durften ihn nur in Geheimschutzräumen lesen und keine Fotos oder Kopien anfertigen – und nun sind doch wichtige Details geleakt: Genau einen Tag nach dem Referendum über den Austritt oder Verbleib Großbritanniens in der EU soll die EU-Armee offiziell kommen, mit eigenem Hauptquartier und dem Support von Deutschland, den Niederlanden und weiteren Nationen.

Niemand von den Wählern soll also vor dem Referendum erfahren von der „Global Strategy on Foreign and Security Policy“. David Cameron und ein Sprecher des Verteidigungsministeriums hatten erklärt, dass Britannien definitiv NICHT einer EU-Armee beitreten werde.

Geheimdienstchefs aus dem Königreich befürworteten zwar den Verbleib in der EU, aber britische Generäle wollen den Brexit. General Sir Michael Rose erklärt sogar direkt, dass die EU Britanniens Verteidigungsfähigkeit schwächt. „Souveränität und Verteidigung sind nicht teilbar“ meint er.

Die Politik hat uns reingeritten in die Euro-Krise, die Flüchtlingskrise, die Sicherheitskrise. Die finanziellen Kosten sind nicht einmal quantifizierbar, auch die Anzahl der ungeprüften und abgetauchten Migranten ist nicht quantifizierbar.

Was soll uns retten, wenn erst einmal Chaos ausbricht, wenn Massenarbeitslosigkeit herrscht, wenn Füchtlinge, Linke, Rechte und andere ihre Interessen mit Gewalt durchsetzen wollen? Brüssel wird dann wohl auftrumpfen mit einer einheitlichen EU-Armee, Verstaatlichungen, Arbeitsprogrammen. Die totale Macht.

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner ist der nächste bekannte Politiker, der die EU-Armee fordert.

„Europa und Deutschland [wurde] schmerzlich vor Augen geführt, wie schnell Freiheit, Leib und Leben in Gefahr sind. Gleichzeitig haben viele Staaten Europas nicht zuletzt durch die Finanzkrise die Verteidigungsausgaben reduziert und teilweise sogar militärische Fähigkeiten aufgegeben.“

Wir sollen diejenigen belohnen, die unsere Sicherheit und unseren Wohlstand ruiniert haben? Nicht nur wurde Wut und Instabilität in Europa erzeugt, sondern man fütterte auch Russland mit Krediten, Gaskäufen und anderen Importen, Technologielieferungen und Rüstungslieferungen. Man ließ Putin alles durchgehen, inklusive der Smolensk-Sache. Im Jahr 2020 sind wegen den Sanktionen und dem künstlich niedrigen Ölpreis die russischen Währunsgreserven aufgebraucht und das Regime hat die Armee modernisiert, was es wahrscheinlich machen wird, dass Russland das Militär benutzt, um Boden, Menschen, Geld und Industrien zu erobern.

Die Bürger Europas werden in überwiegender Mehrheit auf Brüssels Truppen hoffen; ein rechter Flügel hingegen auf eine „Befreiung“ durch Putins Truppen. Kämpft der rechte Flügel in Europa auch noch auf Seiten Russlands, könnte Brüssel natürlich diese Steilvorlage nutzen.

Frankreich hatte wegen dem Paris-Terror offiziell den EU-Bündnisfall ausgerufen gemäß Artikel 42.7 des EU-Vertrags von Lissabon. Die Definition des Aufgabenbereichs der EU-Armee hätte wohl kaum umfassender ausfallen können:

„Falls ein Mitgliedsstaat auf seinem Territorium das Opfer einer bewaffneten Aggression wird, haben die anderen Mitgliedsstaaten die Pflicht, alles in ihrer Macht Stehende zu unternehmen um zu helfen.“

Die „deutsche“ Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen erklärte, Deutschland werde Hilfe leisten. Dies könnte die echte Geburtsstunde der EU-Armee werden; ein Projekt auf das die EU-Bürokraten seit langem scharf sind. Von der Leyen erklärte vor einer Weile dreist im BILD-Interview: „Die europäische Armee ist unser Ziel“. Der Ort: Das Verteidigungsministerium Den Haag. Zugegen: Ihre Freundin und niederländische Verteidigungsministerin Jeanine Hennis-Plasschaert.

Von der Leyen geriet erst kürzlich in die Kritik, wegen der Entscheidung, einen Aufklärungssatelliten nicht selbst bauen zu lassen, sondern stattdessen dem französischen Militär einen Haufen Geld zu überweisen. Der Grund dafür ist nicht unbedingt Bequemlichkeit, wie manche suggerieren, sondern wahrscheinlich die Grundhaltung, EU-Staaten militärisch voneinander abhängig zu machen.

Wurde die deutsche Armee deshalb in den vergangenen Jahren so stark geschliffen? Weil eine eigenständige und schlagkräftige Landesverteidigung den Brüsseler Plänen und Vostellungen der Bilderberger widerspricht? Der Titel des Papiers lautet „Auf dem Weg zu einer europäischen Armee„:

„[Das] klassische Szenario einer nationalen Verteidigung, eines Großangriffs auf Europa mit Armeen, Panzern und Kampfbomberflotten, ist unwahrscheinlich geworden“.

Nationale Armeen seien „Relikte des vergangenen Jahrhunderts“. Wer ist der Feind?

  • 1.) Die „strategische Bedrohung“ durch den internationalen Terrorismus“, genauer: „fundamental-islamistischer Terror“
  • 2.) Die „Verbreitung von Massenvernichtungswaffen und Raketentechnologie“
  • 3.) Die „Instabilität die durch regionale Konflikte hervorgerufen wird sowie die sogenannten gescheiterten Staaten“
  • 4.) „Die Gefahren die aus dem organisierten Verbrechen resultieren“, da jene Gefahren eine „externe Dimension“ besitzen: „Waffenschmuggel, Drogenschmuggel und Menschenschmuggel, Verbindungen zum internationalen Terrorismus.“
  • 5.) Europa müsse als Einheit handeln, um sich angesichts der „wachsenden Mächte China und Indien“ zu bewähren

Nachdem David Rockefeller und Henry Kissinger dafür gesorgt hatten, dass China und Indien zum Billiglohnsklaven-Eldorado für jeden westlichen Konzern werden konnten, soll nun die Bilderberg-Gruppe um Rockefeller und Kissinger mit ihrem Projekt namens EU uns vor der chinesischen Konkurenz retten?

Wenn die vorgeschobenen Feinde und Probleme also in Wirklichkeit alle der globalen Elite nützen, wer bleibt dann übrig als tatsächlicher Gegner für die neue EU-Armee? Ganz recht: Die gegen die neue Weltordnung aufbegehrenden Bürger Europas und des Rests der Welt. Hatten die Deutschen vormals noch das Recht unter dem deutschen Grundgesetz zum Widerstand „falls andere Abhilfe nicht möglich ist“, kann zukünftig unter der EU-Verfassung jede gewaltsame Niederschlagung eines Bürgeraufstandes durch die EU-Armee als „rechtmäßig“ abgenickt werden. Nach den von den Geheimdiensten inszenierten Terroranschlägen von Madrid im Jahr 2004 hatte man genügend Vorwand um die sogenannte „Solidaritätsklausel“ zum EU-Verfassungsvertrag hinzuzufügen:

„(1) Die Union und ihre Mitgliedsstaaten sollen gemeinsam im Geiste der Solidarität handeln falls ein Mitglidsstaat das Ziel eines Terroranschlages oder das Opfer einer natürlichen oder durch Menschenhand geschaffenen Katastrophe wird. Die Union soll alle ihr zur Verfügung stehenden Instrumente mobilisieren, inklusive der den Mitgliedsstaaten zur Verfügung gestellten militärischen Ressourcen, um
(a) die terroristische Bedrohung in dem Gebiet der Mitgliedsstaaten zu verhindern, demokratische Institutionen und die Zivilbevölkerung vor einem Terroranschlag zu schützen, einem Mitgliedsstaat auf Bitte dessen politischer Führung zu assistieren im Falle eines Terroranschlags
(b)einem Mitgliedsstaat auf Bitte dessen politischer Führung zu assistieren im Falle einer natürlichen oder von Menschenhand geschaffenen Katastrophe
(Article I-43)

In Osteuropa foltert man schon ahnungslose Muslime und kleine Nummern des irakischen Widerstandes so lange bis sie alles zugeben was man ihnen andichten möchte. Die Formulierungen machen es möglich, Truppen aus jedem EU-Einzelstaat in einem anderen Einzelstaat einzusetzen. Die meisten Deutschen verhaften, foltern und töten eher ungern andere Deutsche, deswegen schickt man die deutschen Truppen eben woandershin und lässt beispielsweise rumänische Soldaten in Deutschland aufmarschieren.

Die „Gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik Europas“ soll sich „nicht auf die militärische Sphäre beschränken“, sondern auch „zivile Komponenten“ beinhalten. Die

„Mixtur von zivilen und militärischen Ressourcen, zusammen mit der Überzeugung dass derzeitige Bedrohungen nicht ausschließlich militärischer Natur sind, (…) ist ein Markenzeichen europäischer Politik“.

Es wird die Schaffung einer „Europäischen Lufttransportkontrolle“ gefordert, ein „echter Rat der Verteidigungsminister“, eine elitäre „Europäische Militärakademie oder -Universität“ zur Gleichschaltung der „Ausbildungs- und Trainingsstandards für zukünftiges Führungspersonal in den europäischen Streitkräften“, ein „europäisches Verteidigungsministerium“ und vieles mehr.

Man hat auch schon geplant, wie man dem zu erwartenden Widerstand gegen die Pläne beikommt: Man lässt zuerst nur ein paar EU-Staaten einer „Europäischen Sicherheits- und Verteidigungsunion“ beitreten und wenn der Fisch den Köder erstmal gefressen hat, dann ist der Rest nur noch ein Kinderspiel.

http://recentr.com/2016/05/27/geheimplan-geleakt-eu-armee-kommt-einen-tag-nach-briten-referendum/

.

Gruß an die wahren Gesichter

Der Honigmann

.


.
Gruß an die Forschung
Der Honigmann
.

Bild 65: Bad Belzig (Landkreis Potsdam-Mittelmark). Bundespräsident Dr. h.c. Joachim Gauck, zusammen mit Siedlern aus Kenia, Kamerun, dem Tschad, Irak und Indien: „Wer meint, daß ihm durch die Asylbewerber etwas weggenommen wird, der irrt“.432

Wenn sich Millionen Fremde und deren Nachwuchs in ein Territorium eines anderen Volkes niederlassen, konkurrieren sie natürlich mit diesem um Raum (Land, Wohnungen), Nahrung und finanzielle Zuwendungen, die aus der Wertschöpfung des ansässigen Volkes generiert wird.

Der SPIEGEL schreibt: „Tatsächlich muß man eher von einem Rückzug (der Einheimischem) sprechen, einer Landaufgabe, bei der die Mehrheitsgesellschaft vor der Minderheitsgesellschaft zurückwich und ihr die freien Räume überließ. … Es ist die Erkenntnis, daß die Dinge zu entgleiten drohen, …“433

Die Lügen des Regimes kennen keine Grenzen. Ganz offen postuliert Bundespräsident Gauck: „‚zum Glück‘ seien ‚populistische und extremistische Strömungen‘ (also inländerfreundliche Einstellungen) in Deutschland nicht stark. Mit Blick auf ausländerpolitische Debatten warnte er davor, ‚Ängste‘ zu schüren. ‚Es ist falsch und gefährlich für den inneren Frieden, wenn man suggeriert, Zuwanderer schadeten diesem Land, nähmen uns Arbeit weg oder gefährdeten unser Sozialsystem.‘ Das Gegenteil sei richtig. ‚Einwanderung tut diesem Land sehr gut.‘“434

Und weiter: „Einwanderer bewahrten die Gesellschaft davor, noch schneller noch älter zu werden, trügen dazu bei, den Lebensstandard und die Zukunft des Landes zu wahren und bescherten den Deutschen kulturelle Vielfalt. Und die sei, trotz der Schwierigkeiten, die sie manchmal mit sich bringe, ‚eine Bereicherung‘“.435

Offen fordert das Staatsoberhaupt: „Bundespräsident Joachim Gauck hat sich für ‚offene Tore für Zuwanderer‘ ausgesprochen und zugleich einen Mentalitätswandel bei der Bevölkerung im Umgang mit Asylbewerbern gefordert. Deutschland brauche eine stärker ausgeprägte Willkommenskultur, sagte er am Dienstag vor Mitarbeitern des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in Nürnberg.“436

Inländischer Widerwille gegen die verbrecherische Kolonialpolitik eines kriminellen Systems, „gefährde den inneren Frieden“, der ja zu keiner Zeit gefährdet schien, als die Fremdbesiedlung der Deutschen noch nicht eingeleitet war. Thorsten Hinz schreibt:

„Das ganze Integrations-Gerede ist natürlich Unsinn. Ein Staat, der sich mit Zuwanderern, die er gar nicht hergebeten hat, auf Verhandlungen über seine Regeln, Gesetze, Gebräuche einläßt in der Hoffnung, sich so deren Stillhalten zu erkaufen, …, der stellt sich selber zur Disposition. … Das weiß Schäuble, ein promovierter Jurist und einer der wenigen Köpfe in der politischen Klasse, besser als die meisten!“437

Bild 66: Hamburg, 2013. Der Politikwissenschaftler Prof. em. Dr. Dr. h. c. Dieter Oberndörfer (Bild rechts unten), Transatlantiker und Bonze der antideutschen CDU, frohlockt:

„Die Zuwanderung wird in Deutschland wie in den anderen europäischen Staaten, zur Auflösung früherer ethnischer Gemeinsamkeit führen. Das soziale und kulturelle Profil der Bevölkerung Deutschlands wird sich tiefgreifend ändern. Die Deutschen werden in einigen Städten ähnlich zur Minderheit (gemacht) werden, wie die Angelsachsen in amerikanischen Städten.“438

Im Gegensatz zu den ideologisch motivierten Worten des Bundespräsidenten, der sich offen für die Kolonisierung und Besiedlung der Deutschen ausspricht, schreibt Erlung Kohl:

„Doch die Natur hat auch dafür ihre Regelmechanismen. Wenn die Ressourcen (Nahrungsgrundlagen) und die ‚Reviere‘ abnehmen bzw. zu klein werden, tritt trotz aller humanitärer Erziehung und Kultur das kämpferische Element, der ‚Überlebenskampf‘ in Aktion, und das heißt, wie schon an Hand einiger anderer Faktoren angesprochen, Krieg. Wenn, wie im ehemaligen Jugoslawien oder in der einstigen Sowjetunion, verschiedene Volkstumsgruppen aufeinanderprallen, kommt es zu nationalen Auseinandersetzungen, … Die einzige Prophylaxe ist, diese Konfliktsituationen erst gar nicht entstehen zu lassen. Wenn aber nach Verwirklichung der multikulturellen Gesellschaft diese ‚Nationen‘ nicht mehr vorhanden sind, kommt es zum totalen Krieg jeder gegen jeden, und die Natur hat ihre ökologisch so wichtige Vielfalt für lange Zeit verloren.“ [60, Seite 14, 15]

… Die ursprüngliche Neigung der menschlichen Kulturen zur Aufspaltung und divergenten Entwicklung hat neben der schon besprochenen segensreichen Auswirkung auch gefährliche Folgend. Auf der Minusseite der Rechnung stehen Haß und Krieg. Diese Mechanismen, die kleinste Kulturgruppen zusammenhalten und von anderen isolieren, führen letzten Endes zu blutiger Entzweiung (bei ungewolltem Miteinander). Dieselben Mechanismen des kulturellen Verhaltens, die zunächst so produktiv erscheinen, der Stolz auf die eigenen und die Verachtung jeder anderen Tradition können mit dem Größerwerden der Gruppen und mit der Verschärfung ihres Aufeinandertreffens den Anlaß zum kollektiven Haß in seiner gefährlichsten Form geben.

Von der kleinen Prügelei sich äußernder Feindschaft bis zum erbitterten Nationalhaß, der alle Gewalttaten kollektiver Aggression entfesselt und alle Tötungshemmungen zum Schweigen bringt, gibt es mannigfaltige Übergänge.

Die große Massen der Einwanderer, …, verhindern allerdings eine vertretbare und gezielte Assimilation. So entsteht dann eine rassenverachtende, weil rassenvernichtende ‚multi-kulturelle Gesellschaft‘, der ‚sanfte‘ Genozid geht um. In weiterer Folge kommt es zum bekannten ‚melting-pot‘, dessen Probleme wohl nie befriedigend gelöst werden können, da hier alle Bezugspunkte zu Geschichte, Tradition, Kultur, Religion und den (gemeinsamen) Ahnen total abhandengekommen sind.“ [60, Seite 16, 17]

Auch die Aussage des Politikwissenschaftlers Prof. em. Dr. Dieter Oberndörfer (CDU) widerspricht Gauck. ‚Flüchtlinge‘, ‚Asylanten‘, Zuwanderer, alle nehmen sie durch ihre Ansiedlung uns Deutschen die ‚ethnische Gemeinsamkeit‘. Oberndörfer bekam dafür auch sein Podium in der Frankfurter Rundschau. Die Vernichtung des Volkes wird durch Professor Straubhaar anschaulich beschrieben. Diese sei unumgänglich, da ‚man‘ die Siedlungspolitik nicht stoppen werde. Der Begriff ‚demographischer Wandel‘ ist ein Codewort für Ausrottung: „Die Fakten sind klar: Die Bevölkerung altert, schrumpft und wird bunter. Der demographische Wandel wird Deutschland in einer noch nie dagewesenen Weise verändern – politisch, gesellschaftlich und wirtschaftlich.

Bild 67: PRO KOLONISATION. „Bundespräsident Joachim Gauck hat vor indischen Schülern für die Zuwanderung nach Deutschland geworben. „‚Wir‘ haben Platz in Deutschland“, sagte er am Samstag in Bangalore. Die deutsche Bevölkerung werde immer kleiner, weil viele Familien nur noch ein Kind oder gar keinen Nachwuchs hätten. „Deshalb warten ‚wir‘ auch auf Menschen aus anderen Teilen der Welt, die bei ‚uns‘ leben und arbeiten wollen. Darauf freuen ‚wir‘ uns schon.“439

Vor allem aber werden die Menschen mit Migrationshintergrund in jeder Beziehung – politisch, gesellschaftlich und wirtschaftlich – mitbestimmen, was ‚deutsch‘ sein und was ‚Deutschland‘ ausmachen wird. Die Autochthonen werden ganz automatisch das Monopol verlieren, zu bestimmen, was ‚das Deutsche in Deutschland‘ ist. Der Anteil der Menschen mit Migrationshintergrund wird noch viele Jahre weiter steigen. Die Mehrheitsgesellschaft wird weiter ausfransen“.440 Warum die Zahlen steigen, erklärt die DWN:

„Bundespräsident Joachim Gauck ist ein großer Fan des Finanz-Kapitalismus. Auf seiner Reise nach Indien, die Gauck mit seiner Lebensgefährtin angetreten hat, bestätigte er erneut, daß das Denken der alten Finanz-Eliten im Grunde kolonialistisch ist. Ein Land wird nicht als Heimat und traditioneller Kulturraum für ein Volk gesehen, sondern als ‚Platz‘ für ‚Arbeitskräfte‘. Gauck sagte nämlich …, daß die Deutschen aussterben, die Bevölkerung schrumpfe, … ‚Deshalb warten ‚wir‘ auch auf Menschen aus anderen Teilen der Welt‘“.441

„… Der Migrant, der heute in eine ‚postindustrielle Gesellschaft‘ des Westens gelangt, …, erlebt die enorme Diskrepanz im Lebenszuschnitt zweier Welten. Mit Warten auf Gelegenheiten verbringen Abermillionen ihren Alltag im Herkunftslands, und dieses bei Gelegenheit zu verlassen, ist Teil ihrer Alltagsbewältigung“. [60, Seite 57, 58]

„Wer das System ‚BRD‘ verstanden hat, der wurde von Gauck nicht enttäuscht. Ein absolut kriminelles und korruptes System hat natürlich absolut kriminelle und korrupte Mitglieder. …

Was man an Gauck lobend hervorheben muß, ist seine absolute Ehrlichkeit. Wer die Scheuklappen abnimmt und die Reden von Gauck richtig versteht, der erkennt die ganzen versteckten Warnungen. Zuerst muß man bei Gauck und den meisten anderen Politikern bei dem Wort ‚Wir‘ bzw. ‚uns‘ aufpassen! Niemals darf man denken, daß diese Leute damit das deutsche Volk meinen, sondern sie meinen tatsächlich nur ‚Wir Politiker‘ oder ‚uns Politikern‘. Wenn sie also sagen: ‚Wir profitieren von der Zuwanderung SIEDLUNGSPOLITIK‘, so ist dies eine korrekte Aussage. … Weil sich die Deutschen einen Maulkorb umlegen lassen, statt sich zusammenzuschließen und dem Bonzen mal eine Ohrfeige zu geben, damit er daran erinnert wird, daß auch er sterblich ist! Gaucks Aufgabe in wenigen Worten besteht also darin, die Agenda der globalen, faschistischen Kapitalisten umzusetzen, indem er unter alle vom BT verabschiedeten Gesetze brav seine Unterschrift setzt. Die Basis eines normalen Staates ist das Volk und dessen Wohlergehen. Die BRD ist kein normaler Staat, sondern ein Arbeitslager für Deutsche. Ein KZ, in dem die Macht der Wärter auf der ‚Schuld‘ der Insassen beruht.“442

Bis zum Exitus. Die Siedlungspolitik der CSU

Der Rechtsanwalt und Mitglied der CSU-Fraktion im bayerischen Landtag, Eberhard Rotter, spricht sich ebenfalls für eine gezielte Förderung im Wohnungsbau aus, die, wie gehabt, in erster Linie Ausländern zugutekommen soll. Auch der ‚konservativen‘ CSU, sind die Belange der Deutschen völlig ‚Wurscht‘. In Rotters Worten:

„Denn ‚wir‘ wissen genau, daß ‚wir‘ natürlich insbesondere in den Ballungsräumen weiterhin alle Anstrengungen unternehmen müssen, um ‚unsere‘ (ausländischen) Mitbürgerinnen und Mitbürger mit preiswertem Wohnraum versorgen zu können. Dies gilt insbesondere für die Migranten443 und es gilt natürlich auch für kinderreiche Familien. Daher sind ‚wir‘ froh, daß mit den Gesetzentwürfen und deren Umsetzung dann auch eine leichtere Durchmischung möglich sein wird.“444

Ethnische Vorposten in Sachsen-Anhalt. „Die 170 Asylbewerber sind vorbereitet auf die Sonderfahrt, …, nach Vockerode. Sie verlassen ein Heim, das laut Flüchtlingssprecher Salomon Wantchoucou ‚zu den schlimmsten Einrichtungen in Deutschland‘ zählte. Der Mann aus dem Benin hat in zahlreichen Protestkundgebungen auf dem Wittenberger Markt immer wieder die Schließung gefordert. Ob in Vockerode alles besser wird, bezweifelt Dramaue Tourre. ‚Uns ging es hier wirklich ganz, ganz schlecht‘, sagt der Mann aus Burkina Faso kurz vor der Abreise.

Das größte Problem sei die Isolation. In Möhlau, in dem Ort lebt der Afrikaner seit 15 Jahren, gebe es keinen Supermarkt, keinen Bahnhof und die Busanbindungen seien schlecht. Und in Vockerode sei dies keinen Deut anders. … ‚Wir wollen in Wohnungen in Wittenberg untergebracht werden‘, so der 45-Jährige. Das alles interessiert Salomon Drame nicht sonderlich, als er aus dem Bus steigt. ‚Ich wäre lieber weitergefahren‘, betont der 34-Jährige aus Gambia – in eine größere Stadt, in der man sich nicht so isoliert fühle.“445

Für die Deutschen ist es sicherlich das Beste, wenn die Afrikaner in ihre Heimat zurückkehren, anstatt Wohnungen von einem ihnen fremden Volk zu erhalten. Der Schutz der eigenen Identität und das Recht auf Heimat sind Lebensrechte. Diese Lebensrechte haben Vorrang vor dem Wunsch, nach einem besseren Leben bei jemand anderen. Auch viele Deutsche vergessen gerne, daß Deutschland den Deutschen nicht geschenkt wurde, sondern, daß sie sich ihre Heimat durch jahrhundertelange Arbeit, Fleiß und Tüchtigkeit selbst erst schaffen mußten.

„Der Berg kreißte – und gebar eine Maus. Das läßt sich auch über den sogenannten ‚Integrationsgipfel‘ sagen, den Bundeskanzlerin Angela Merkel kürzlich ausrichten ließ. Von der hin und wieder beschworenen ‚Leitkultur‘ ist keine Rede mehr; stattdessen bekennen sich Bund und Länder nunmehr auf ganzer Linie zur Mehrsprachigkeit, das heißt: zur ethnischen Parzellierung der deutschen Gesellschaft. Wörtlich: Neben dem Erwerb der deutschen Sprache erkennen die Länder die Bedeutung der Mehrsprachigkeit für alle Kinder und Jugendlichen an Es sind geeignete Maßnahmen zu identifizieren, die das Prinzip der Mehrsprachigkeit im Schulalltag angemessen verankern. Die Länder verpflichten sich, … in einen kontinuierlichen Meinungsaustausch zur Förderung der Mehrsprachigkeit einzutreten.‘

Dabei geht es nicht nur um vollendete ethnische Tatsachen an Schulen und Kindergarten. Auch dort, wo der schleichende Bevölkerungsaustausch noch nicht Platz gegriffen hat, sollen jetzt per Dekret neue ethnische Fakten geschaffen werden. Konkret spricht der ‚Integrationsplan‘ von der ‚interkulturellen Öffnung der Verwaltung‘. Auch was den Lehrstellenmarkt angeht, soll die ‚Zahl der Bewerber mit Migrationshintergrund‘ zielstrebig erhöht werden. Was nicht im ‚Nationalen Integrationsplan‘ steht, ist die Prognose, daß es in praktisch allen größeren deutschen Städten schon um das Jahr 2040 nichtdeutsche ethnische Mehrheiten geben wird.

An Schulen und Kindergärten haben sich die Mehrheiten vielerorts schon heute umgekehrt. Vor diesem Hintergrund ist die ‚Integration‘ weiterer Nichtdeutscher eine Farce. Die Frage ist längst, wie die verbleibenden Rest-Deutschen in die entstehende Misch- und Zuwanderergesellschaft ‚integriert‘ werden sollen – ob friedlich durch schleichende Umvolkung oder gewaltsam, durch Bekehrung, Ghettoisierung und Verdrängung. Allerdings sind die Zukunftsperspektiven des deutschstämmigen Bevölkerungsanteils der Bundesregierung ziemlich schnuppe.“446

In der BRD gehört die Zukunft den Ausländern. Und damit nicht den Deutschen

Die Bundesrepublik ist ein Staat, die sich ab und an den Spaß erlaubt, durch ihre Siedler ‚zu den Deutschen‘ zu sprechen und ihnen direkt zu sagen, was Sache ist, was man plant, welches Schicksal uns blühen soll. Sicher, ein normaler Nationalstaat würde so etwas nicht tun. Wir behaupten hier aber auch gar nicht, daß an der BRD irgendetwas Normales wäre. Über den Afghanen Nakschbandi lassen die Medien den Deutschen folgendes mitteilen: „Ihr könnt uns herabsetzen, beleidigen, demütigen oder verletzen, aber Ihr werdet uns nicht los. Ihr habt nur die Chance, mit uns zu leben. Ein Leben ohne uns wird es für Euch nicht mehr geben. Die Ibrahims, Stefanos, Marios, Laylas und Sorayas sind deutsche Realität. Ihr werdet es nicht verhindern können, daß bald ein türkischstämmiger Richter

Bild 68: Bonze R. Brüderle: „Migranten sind eine Bereicherung, auch in wirtschaftlicher Hinsicht“.

über Euch das Urteil fällt, ein pakistanischer Arzt Eure Krankheiten heilt, ein Tamile im Parlament Eure Gesetze mit verabschiedet und ein Bulgare der Bill Gates Eurer New Economy wird. Nicht Ihr (Deutsche) werdet die Gesellschaft internationalisieren, modernisieren und humanisieren, sondern wir (eingewanderte Nichtdeutsche) werden es tun – ‚für‘ Euch. Ihr seid bei diesem leidvollen Prozeß lediglich Zaungäste, lästige Gaffer. Wir werden die deutsche Gesellschaft in Ost und West verändern.”447

Das BRD-Regime und seine Medien nutzen die angesiedelten Ausländer als Sprachrohr und Plattform, wenn es gegen das Volk geht. In einem Streitgespräch mit dem Verhaltensforscher Eibl-Eibesfeldt 1992 führt der jüdischstämmige Cohn-Bendit aus:

„Es gibt Konflikte. Es gibt zwischen Ausländern und Deutschen unbestreitbar eine Real-Konkurrenz (um Ressourcen): um Wohnungen, um Arbeitsplätze, um Schulbildung und so weiter. Aber es gibt unter den Deutschen noch ein anderes Phänomen, das ich Wohlstands-Chauvinismus nenne. Nehmen Sie die Stadt Pforzheim, eine der reichsten Städte der Welt mit einer der niedrigsten Arbeitslosenzahlen – aber 20 Prozent Republikaner-Wählern. Die sind nicht von Konkurrenz bedroht, sondern von der Angst, etwas abgeben zu müssen an Lebensqualität, an deutscher Identität, etwas einzubüßen von ihrer Sattheit.“ [8, Seite 196]

Dem konnte die Bundesrepublik erfolgreich abhelfen. 18 Jahre später ist das ehemalige schwäbische Schmuck- und Uhrmacherstädtchen Pforzheim eine Stadt der Ausländer, denn „Multi-Kulti findet ohne die Deutschen statt. Während lediglich 15,7 Prozent bei den 65- bis 80-Jährigen einen Migrationshintergrund haben, so sind es im Jahr 2008 bei den unter Dreijährigen in Pforzheim bereits 71,7 Prozent. Mit anderen Worten: Die Zukunft gehört den Migranten.“448 Das einst beschauliche deutsche Pforzheim ist längst eine Ausländerstadt geworden. Mit jedem weiteren Migranten sinken die Steuereinnahmen der Stadt, während die Sozialausgaben steigen. Pforzheim ist bankrott. In der Pforzheimer Zeitung vom 15. Juni 2010 heißt es:

„Seit einigen Jahren ziehen vermehrt irakische Flüchtlinge nach Pforzheim, inzwischen stellen Iraker die drittgrößte Ausländergruppe in der Stadt dar. Viele dieser Flüchtlinge sind Analphabeten oder verfügen über nur sehr geringe schulische Bildung. Dadurch ergeben sich für die Stadt große Probleme. Geld ist aber nicht mehr vorhanden. Man ist finanziell am Ende. Das kommunale Tafelsilber wurde verramscht. Und jetzt kommt der an ‚Bereicherern‘ und angeblichen Potentialen so reiche Ort unter die Zwangsverwaltung“.449

Solche Entwicklungen ermutigen die Demokraten: „Migranten sind eine Bereicherung für unser Land: In kultureller, sozialer und auch in wirtschaftlicher Hinsicht“, fabulierte etwa FDP-Wirtschaftsminister Rainer Brüderle im Mai 2010.450 [11, Seite 23, 24, 26]

Halten wir fest. Die Zukunft in Deutschland gehört nicht den Deutschen. Dieser erfolgreiche ‚Coup‘ des Regimes subsumiert Dr. Joachim Gauck unter der Formel: „Das ist ein gutes Deutschland, das Beste, das ‚wir‘ (Bonzen) jemals hatten.“451

Die Siedlungs- und Kolonisationspolitik bundesdeutscher Demokraten

Auf seinem Blog setzt sich der Autor intensiv mit der bundesdeutschen Ausländerpolitik auseinander, die er unter dem Begriff ‚Siedlungspolitik‘ subsumiert. Er schreibt:

„Oftmals höre ich den Begriff ‚Invasion‘, wenn es um den jetzigen Zustrom von Ausländern geht. Dieser Begriff ist völlig falsch, weil er die Aufmerksamkeit nur auf diejenigen Leute lenkt, die hergeholt werden. Eine Invasion ist ein Vorgang, bei dem ein Aggressor mit einer Übermacht ein Land überfällt und es trotz der Verteidigung der Überfallenen überrennt.

Charakteristisch für eine Invasion ist:

a) Der Angreifer dringt MIT GEWALT in das Land ein.

b) Die Bewohner des Landes leisten jede nur erdenkliche GEGENWEHR.

Nun betrachten wir die derzeitigen Ereignisse in der BRD unter diesen Aspekten. Dringen die Rumänen, Bulgaren, Afghanen, Syrer, Afrikaner etc. mit Gewalt in das Land ein?

Mit Zerstörern, Panzern, ihrer Armee, mit Fallschirmjägern? Gibt es einen Häuserkampf in den Städten? Nein, natürlich nicht. Diese Leute kommen in Reisebussen an oder werden mit Flugzeugen auf Kosten der Deutschen eingeflogen. Kennt ihr ein historisches Beispiel, wo bei einer Invasion die Überfallenen ihren Angreifern frische Pferde oder Wagen zur Verfügung gestellt haben, so daß diese das Land schneller erreichen können? Wenn die Aggressoren in das Land eingebrochen sind, so müssen sie sich irgendwie ernähren. Normalerweise geschieht

dies durch Plünderung und ebenso normal ist es, daß die Überfallenen den Angreifern möglichst nur verbrannte Erde hinterlassen wollen. Und auch hier wird wieder der Unterschied zwischen

einer echten Invasion deutlich: Die Ausländer werden vom deutschen Staat bezahlt.

Sie müssen keine Banken überfallen, sie müssen keine Einwohner aus ihren Wohnungen werfen, sie müssen nicht rauben. Das machen alles die BRD und die Deutschen für sie:

Die BRD stellt ihnen das Geld zur Verfügung. Ich dachte erst, es sei ein Witz, aber vor kurzem wurde tatsächlich das erste ‚Welcome Center‘ für die angeblichen Fachkräfte aus dem Ausland eingerichtet. Bei keiner echten Invasion der letzten 3.000 Jahre hat der Überfallene ‚Welcome Center‘ für die Angreifer betrieben! Ebenfalls ist das Verhalten der Regierung auf den ersten Blick paradox. Anstatt alle Verteidigungskräfte des Volkes zu mobilisieren, passiert das genaue Gegenteil: Nur Lügen, nur Propaganda. Wer sich gegen die Lügen wehrt, wird als ‚Ausländerfeind‘ gebrandmarkt; bei keiner echten Invasion wäre die Regierung auf die Idee gekommen, die Verteidigung des eigenen Landes als ‚ausländerfeindlich‘ darzustellen! …

An dieser Stelle sollten wir kurz innehalten. Das Verhalten der Regierung ist entlarvend, denn jede Regierung ist zunächst auf Machterhalt oder Machtgewinn aus. Normalerweise ist die Existenz einer Regierung an die Existenz des jeweiligen Volkes geknüpft, so daß die Regierung ein Eigeninteresse hatte, die Verteidigungsfähigkeit des Volkes zu gewährleisten.

Das war die alte Situation, als es noch ethnisch definierte Nationalstaaten gab. Doch im Zeitalter der EU haben die Mächtigen eine ganz andere Denkweise. Sie haben gemerkt, daß es eigentlich vollkommen egal ist, ob sie als Deutsche über 1 Million Deutsche, 1 Million Schwarze, 1 Million Türken oder 1 Million Syrer herrschen. … Außerdem war es schon IMMER im Interesse der Mächtigen, die einzige ihrer Meinung nach perfekte Regierungsform durchzusetzen: Die Tyrannis. Und eine solche Regierungsform läßt sich nur umsetzen, wenn das Volk abgelenkt, lethargisch, ängstlich ist. Wenn es sich nicht mehr zusammenschließen kann, wenn es zersplittert, vereinzelt, individualisiert ist. Aus diesem Grunde die Einfuhr der Ausländer, denn sie schaffen ständige Reibereien und zerstören die Homogenität des Volkes. Eigentlich kann man als Faustregel formulieren:

Ein Staat, der FÜR das Volk da ist, bekämpft die Kriminalität.

Ein Staat, der die Kriminalität zuläßt, hat irgendeine Schweinerei GEGEN das Volk vor und benutzt die Kriminalität als Ablenkungsmanöver. Es ist daher kein Zufall, daß das erste Auftreten von ‚Intensivtätern‘ genau mit der Ansiedlung von großen Zahlen Ausländern zusammenfällt: Die meisten Leute denken, daß die Intensivtäter deshalb auftraten, weil die Ausländer hereinkamen. Falsch. Denkt anders: WEIL die Politik vorhatte, viele Ausländer im Rahmen einer größeren Agenda anzusiedeln, war es nötig, die Kriminalität steigen zu lassen!

Denn nur ein verängstigtes Volk würde eine Siedlungspolitik diesen Ausmaßes über sich ergehen lassen. Nicht die Ausländer sind die Ursache für die überbordende Kriminalität, sondern die einheimischen Politiker samt Justizapparat.

Was ja auch logisch ist, denn Intensivtäter entstehen nicht aus sich, sondern durch die Freisprüche des Richters. Gehen wir zum Schluß nochmal auf eine echte Invasion ein. Nehmen wir an, die Hunnen stehen vor den Toren der Stadt und es passiert folgendes:

Der Bürgermeister verkündet, daß die Hunnen eure Freunde sind und für Wohlstand sorgen werden. Der Bürgermeister läßt seine Armee durch die Stadt gehen und nimmt jedem Bürger die Waffen weg. Wenn ein Bürger sagt: „Ich glaube, die Hunnen nehmen uns unsere Wohnungen weg”, wird er festgenommen, vom Richter abgeurteilt und dann in den Kerker geworfen. Nun werden die Stadttore geöffnet. Die Hunnen dringen in die Stadt ein, plündern, rauben, morden, vergewaltigen. Die Stadtwache steht daneben und tut nichts.

Wer war, in dieser Parabel, der wirkliche Feind? Ist es für Deutsche so schwer zu verstehen, daß die Obrigkeit sich einen Scheiß für ihr Volk interessiert? Daß ihr einfach nur Vieh452 seid und der Hirte beschlossen hat, sich eine neue Rasse zu züchten? Ist es so schwer zu verstehen, daß es sich bei den jetzigen Ereignissen nicht um ein äußeres Ereignis handelt, sondern im Gegenteil, um die konsequente Umsetzung einer seit Jahrzehnten geplanten SIEDLUNGSPOLITIK, die einzig und allein darauf abzielt, den Machtbereich der Bonzen auf ganz Europa auszudehnen, weswegen die Völker, die die ethnischen Nationalstaaten definierten, zur Minderheit gemacht werden müssen? Ich bitte euch daher darum in Gesprächen, statt der falschen Begriffe, den richtigen zu benutzen. …“453

Falsche Flüchtlinge – aber echte Siedler454

„Hier seht ihr einen Ausschnitt aus der Wochenschau vom 23.08.1939, bei dem das Schicksal der deutschen Flüchtlinge (Bild oben) dokumentiert wird, die aus Polen ins Reich oder nach Danzig fliehen, um dem Terror der Polen zu entkommen. Achtet vor allem darauf, wer ab der 30. Sekunde aus dem Bus steigt (es steigen mehrheitlich Frauen mit Kindern und Alte aus).

Und hier (nachfolgenden Seite) seht ihr ein Foto, bei dem die Grünen auf das Schicksal afrikanischer Flüchtlinge aufmerksam machen wollen. Findet ihr den entscheidenden Unterschied? Wenn eine Familie bedroht ist, so ist die Reihenfolge der zu rettenden Personen immer: Kinder, Mutter, Vater. Ich meine, was würdet ihr von jemandem halten, der die letzten Ersparnisse zusammenkratzt, sich selber in ein Boot Richtung Europa setzt und seine Frau und die Kinder dort zurücklässt, wo sie einer ‚Verfolgung‘ ausgesetzt sind? Der Stärkste rettet sich selber und läßt die Schwächsten schutzlos zurück? Macht das Sinn? Die einzige Situation, die den Männerüberschuß bei den Lampedusianern erklärt, ist folgende:

Die Leute werden in ihrer Heimat überhaupt nicht verfolgt. Sie haben vielleicht kein allzu tolles Leben, aber sie sind zumindest sicher. Da die Frau und die Kinder sicher sind, kann der Mann als Kundschafter das Risiko eingehen, neue, bessere Lebensräume für seine Familie zu suchen, weil er das stärkste Mitglied der Familie ist. Scheitert er, ist wenigstens die Familie in Sicherheit. Hat er Erfolg, holt er die Familie nach. Als einfache Regel also:

Da, wo die Frauen und Kinder sind/hinwollen, ist es sicherer.

Da, wo die Männer sind/hinwollen, ist es gefährlicher.

Die Leute, die in Lampedusa landen, sind Glücksritter. Wären es Flüchtlinge, würde man viel mehr Frauen und Kinder sehen. Und wenn es in der Heimat dieser Leute so viel Verfolgung gibt, warum bemüht sich die UN oder die EU nicht, diese Vorort abzustellen? Warum gibt es keinen Fernsehsender, der KONKRET mal beschreibt, wo und warum die Leute in ihrer Heimat verfolgt werden? (Auch hier), nichts weiter als Lügen. …“455

„Die Personen, die in den ‚Flüchtlingslagern‘ der BRD untergebracht sind, sind keine Flüchtlinge. Wenn ihr Angst um eure Familie hättet, in welcher Reihenfolge würdet ihr versuchen, sie zu retten? Zuerst die Kinder. Dann die Frau. Dann der Mann. Wenn ich mir die Asylanten anschaue, so sehe ich grundsätzlich nur junge Männer. Was sind das für Menschen, die sich selber retten und ihre Frau und ihre Kinder in einer Umgebung zurücklassen, in der sie bedroht werden? Das ergibt keinen Sinn!

Der ‚Flüchtling‘ links muß sich bei dieser drittklassigen Show offensichtlich das Lachen verkneifen. Ist ja auch zu grotesk, wenn ein gesunder, kräftiger, junger Mann über angebliche Gräueltaten in seiner Heimat berichtet und dann sagt: ‚Ach ja, meine Kinder, Frau, Eltern und Geschwister sind immer noch dort. Das Geld für die Überfahrt hat nur für mich gereicht.‘”456

Aber wenn man davon ausgeht, daß die Familie überhaupt nicht verfolgt wird und der Mann auf der Suche nach einem besseren Leben ist, ergibt es einen Sinn! Mit einem Wort: er ist ein Abenteurer. Er hat davon gehört, daß man in der BRD ein einfaches Leben führen kann und darum geht er als ‚Kundschafter‘ voran, um dann später seine Familie nachzuholen. Hat mit echten Flüchtlingen aus Kriegsgebieten aber NICHTS zu tun! Ein Flüchtling flüchtet auch logischerweise immer in die nächste sichere Region (die deutsche Minderheit in Polen damals nach Danzig oder ins Reich); aber daß ein Afghane oder Rumäne oder Nigerianer (Nigeria -> Niger, Libyen, Italien, Österreich, um dann in D. ‚Asyl‘ zu sagen) nach Deutschland ‚flieht‘, oder ein Tamile in die Schweiz, ist gelogen; der durchschnittliche Afghane oder Afrikaner findet Deutschland doch noch nicht einmal auf der Weltkarte!“457

„INVASION. Eine Invasion liegt dann vor, wenn ein Volk mit Waffengewalt in das Gebiet eines anderen Volkes eindringt. Der Eindringling versorgt sich dabei vor allem durch Raub, Besetzung, Diebstahl und Plünderung des überfallenen Volkes. Klassisches Beispiel:

Eine Truppe Scheißamerikaner fällt im Jahr 1945 auf einem deutschen Bauernhof ein, vergewaltigt die Tochter, erschießt den Mann und quartiert sich im Haus ein, während sie die Vorräte leerfressen. Eine Invasion zeichnet sich also dadurch aus, daß sie mit Waffengewalt erfolgt und der überfallene Staat mit allen Mitteln versucht, diese Invasion abzuwehren, indem er z.B. auch Frauen, Kinder und Alte zur Verteidigung der Heimat heranzieht.

EINWANDERUNG. Wie ist das, wenn ihr z.B. nach China oder Japan oder Kuwait einwandern wollt? Ihr braucht entweder einen Arbeitsplatz in dem Land oder genug Vermögen, um euch dort zu versorgen oder ein Geschäft zu eröffnen. Ihr braucht eine Aufenthaltserlaubnis und eine Arbeitserlaubnis. Und wenn ihr dort ein Geschäft aufmacht und keiner eure Waren kauft, geht ihr pleite, eure Aufenthaltserlaubnis wird nicht verlängert und ihr müßt zurück. In Deutschland gelten dieselben Regeln. Jeder Ausländer braucht eine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis und wenn die Regierung diese verweigert, muß der betreffende Ausländer das Land verlassen.

Im Gegensatz zur Invasion hat der aufnehmende Staat jederzeit die Kontrolle über die Ausländer auf seinem Hoheitsgebiet und kann sie am ausgestreckten Arm verhungern lassen.

Es gibt keinerlei völkerrechtliche Verpflichtung, daß ein Staat jeden Menschen auf seinem Gebiet versorgen muß. Wenn ihr mir nicht glaubt, dann macht doch einfach mal Urlaub in der

Türkei und wenn euer Geld alle ist, beantragt ihr dort Asyl und Kindergeld mit der Begründung, daß ihr auch ‚Mensch‘ seid. Die lachen euch einfach aus.

Bild 69: IG-Metall-Jugend. Servile Freude über die eigene Kolonisierung und Ausrottung

SIEDLUNGSPOLITIK. Siedlungspolitik ist die älteste und effektivste Methode, um sich ein neu erobertes Gebiet einzuverleiben oder dort die ethnische Zusammensetzung nach seinen Wünschen zu verändern. Man siedelt dort einfach die erwünschten Menschen an (und nennt diese dann z.B. ‚Fachkräfte‘) und vertreibt die unerwünschten. Im Gegensatz zur Invasion jedoch sind es keine Soldaten, die die Zwangsmaßnahmen ausführen, sondern staatliche Organe. Praktisch: Ihr bekommt einen Brief von der Stadtverwaltung, daß ihr eure Wohnung bis zum Soundsovielten zu räumen458 habt, mit offiziellem Stempel und Unterschrift des Beamten.

Wenn ihr der Aufforderung nicht nachkommt, kommt die Polizei, der Gerichtsvollzieher, der Staatsanwalt und räumt eure Wohnung mit Gewalt. Und kein Gericht wird etwas dagegen tun, weil das Gericht ja selber Teil des Staates ist und der Staat im Einklang mit seinen Gesetzen handelt. Im Falle einer Siedlungspolitik hingegen hat man es mit der schwierigsten Konstellation zu tun, weil der Feind extrem mächtig ist. Der Feind ist der STAAT. Und der Staat kontrolliert: Polizei, Geheimdienste, Gesetzgebung, Justiz und Medien.“459

„Wie gesagt, ich bin kein Deutscher. Von daher ist es mir völlig egal, was mit eurem Volk, mit eurer Kultur, mit eurem Land passiert. Es sind auf diesem Planeten schon viele Völker und Kulturen verschwunden, das ist nichts Neues. Ich als Einzelperson habe darauf keinen Einfluß und mir steht auch kein Urteil über euch zu. Wenn also das deutsche Volk beschließt, seine eigenen Großeltern mit Flaschenpfand zu versorgen, während man Zigeuner in Hotels mit Vollpension460 einmietet, so ist das allein eure Entscheidung.

Wenn Deutschen der Strom461 abgestellt wird oder sie aus dem Haus geworfen werden462, weil sie die Wucherpreise ihrer gierigen Volksgenossen nicht mehr bezahlen können, während der Staat die entsprechenden Kosten für Asylanten übernimmt, dann wollt ihr es so.

Wenn die Stadt sich weigert, Schulen zu renovieren, aber ein Jahr später genug Geld hat, die Schule zu einem Asylantenheim umzubauen, dann ist das eben so. Es geht mich schlicht nichts an, was ihr463 mit eurem Land macht. Ich bin euch auch nicht böse dafür, daß ihr euch unter ‚Hurra‘ – Rufen ausrotten laßt und sogar bereit seid, eure Kinder (siehe Bild oben) für euren Gott ‚Bunt‘ zu opfern; ihr wollt es ja nicht anders.“464

„Es ist an Heuchelei nicht mehr zu überbieten, wenn man einerseits die Deutschen durch Umverteilung des Geldes an der Vermehrung hindert und andererseits dann durch die Weltgeschichte jettet, um zu sagen: ‚Kommt zu uns, wir haben Platz, die Deutschen kriegen eh keine Kinder mehr‘. Nicht nur, daß das Verhalten der jetzigen CDU-Regierung formal den Straftatbestand des Völkermordes erfüllt, es werden die geschaffenen Verhältnisse auch noch als Vorwand benutzt, um den Völkermord durch die Ansiedlung von noch mehr Ausländern zu verstärken. Kein gesunder oder moralisch integrer Mensch ist zu solch zynischem und menschenverachtendem Verhalten fähig. Darum mußte es ein Pfaffe sein, der dies sagt.“465

Geburtenrückgang, Überfremdung, Verfall – alles staatlich durchorganisiert

… Es wäre in Israel undenkbar, daß sich ein lokaler Abgeordneter schon darauf freut, wenn sein eigenes Volk in wenigen Jahrzehnten eine Minderheit im eigenen Land sein wird. Man würde so einen Politiker mit dem nassen Fetzen verjagen! Dieser CDU-Politiker tut gerade so, wie wenn die Zurückdrängung und in letzter Konsequenz Auslöschung der indigenen Deutschen durch Zuwanderer aus aller Herren Länder ein unumstößliches Naturereignis wäre, dem die Regierungspolitiker machtlos gegenüber stünden!

Bild 70: Sachsens Ausländerbeauftragter Prof. Dr. Martin Gillo (CDU), verheiratet, drei Kinder, zum organisierten Völkermord: „Warum Zukunftsdeutsche? Weil sie zu unserer Zukunft gehören. Und weil sie in der Zukunft die Mehrheit in Deutschland darstellen werden. Ab 2035 beginnt ein neues Zeitalter! Es wird ein Zeitalter sein, in dem wir Herkunftsdeutschen in unserem Land die Minderheit darstellen werden. Doch aufgepaßt, liebe Herkunftsdeutsche: Unsere Antworten werden unser Leben prägen. In spätestens 25 Jahren, (werden) wir fragen, wie wir eine/r von den Zukunftsdeutschen werden können?“466

Das Gegenteil ist der Fall. Die deutschen Regierungs-Politiker der letzten Jahrzehnte (CDU/CSU/FDP/SPD/Grüne) und deren Wähler sind einzig und allein verantwortlich für die Zurückdrängung der indigenen Deutschen, so daß sie bald eine Minderheit im eigenen Land sein werden. Daher würde ein Fingerschnipp der Regierungs-Politiker genügen, um die Zuwanderung nach Deutschland sofort auf praktisch Null zu reduzieren.“467

Prof. Dr. Josef Schmid schreibt zur Multikultur: „Es ist schwierig, eine stichhaltige Definition für multikulturelle Gesellschaft zu finden. Wer sich durch die Flut von Publikationen durcharbeitet, findet kaum Schlüssiges, sondern vorwiegend Bildbeschreibungen, unter denen die Idyllen deutlich überwiegen. Folgendes Destillat soll wiedergegeben werden:

‚Das Multikulturelle bezeichnet einen Raum, in dem keine dominante einzelne Kultur (Volk) mehr dominiert und versucht, Zuwanderer ‚einzugemeinden‘, sie einer Akkulturation zu unterziehen. Die nationalen und ethnischen Gruppen bleiben bewußt einander fremd und kooperieren nur auf der Basis gemeinsamer Austauschinteressen‘.

Die Darstellungen von Multikultur wecken den Eindruck, als solle die universelle Republik lokal eingeübt werden. Nicht zufällig taucht in den Bestimmungen des Multikulturellen häufig das Wort ‚Experiment‘ auf und bestärkt damit Ängste und Zweifel, ob sich fortgeschrittene Industriestaaten mit enormen Lasten und Pflichten überhaupt einem Experiment überlassen dürfen. Die ganze Widersprüchlichkeit des Konzepts von einer multikulturellen Gesellschaft zeigt sich gerade in den Äußerungen eines ihrer Propagandisten, nämlich des CDU-Vorstands Heiner Geißler: ‚Multikulturelle Gesellschaft bedeutet die Bereitschaft, mit Menschen aus anderen Ländern und Kulturen (auf dem eigenen Territorium) zusammenzuleben, ihre Eigenart zu respektieren, ohne sie germanisieren oder assimilieren zu wollen.‘ …468

Genau dies würde in einer multikulturellen Gesellschaft nicht eintreffen. Was Geißler meint, ist kein neues Gesellschaftsmodell, sondern nur der Vorschlag, Zuwanderung – in welcher Form auch immer – einfach zuzulassen (und sich nicht dagegen bzw. gegen seine Mächtigen aufzulehnen) und mit den Ausländern, trotz der zunehmenden Anzahl und unabhängig ihrer Herkunft, möglichst konfliktfrei auszukommen. … [60, Seite 52-54]

In einer Einwanderungsgesellschaft ist Multikultur eine Aufforderung zum Gruppen-Egoismus und Territorialkampf, … Kulturen (Völker) besetzen Territorien, verwirklichen sich auf ihnen und strahlen auch in andere Territorien aus. Das Territorium ist der Ausgangspunkt für Kulturkonflikte. Das Bestreben, sich in einem Territorium einzunisten, es zu verteidigen, es zu erweitern, ist eine anthropologische Konstante, die im rivalisierenden Aufeinandertreffen von Kulturen (auf einem Territorium) erst so richtig virulent wird.“ [60, Seite 56, 57]

Bild 71: HAMBURG. Alte Pflegebedürftige müssen Asylheim weichen. Die Hamburger Behörde hat die Schließung eines Pflegeheims ‚Pflegen & Wohnen‘ in Altona angekündigt, um in dem Gebäude Asylbewerber unterzubringen. Die ‚Stadt‘ (ergo Steuerzahler) bzw. die Politikerbonzen zahlen höhere Mieten an den Betreiber, wenn dieser fremdländische Siedler einquartieren.

„Die Siedlungspolitik des BRD-Regimes hat eine neue Qualität angenommen.

Bisher war es so, daß die hereingeholten Siedler lediglich freien, ungenutzten Wohnraum bekamen oder daß Wohnraum für sie geschaffen wurde. Dies ist passive Verdrängung:

Dort, wo jetzt ein Ausländer wohnt, kann kein Deutscher mehr wohnen.

Wir erleben jetzt den Übergang zur aktiven Verdrängung, die sich darin äußert, daß von Deutschen genutzter Wohnraum aktiv leergeräumt wird, um dort Ausländer anzusiedeln.

Salopp gesprochen: Man schmeißt Deutsche raus und gibt die Wohnung den vom BRD-Regime hereingeholten Siedlern. Uns allen ist klar, daß zuerst die Leute verdrängt werden, die sich am wenigsten wehren können; es sind dies: Alte, Kranke, Schwache, Arbeitslose.

Wenn ihr die Zeitungsberichte aufmerksam lest, so werdet ihr genau dieses Muster wiedererkennen. Zuerst waren es Altenheime, die zu Asylantenheimen umfunktioniert wurden.

Als nächstes dann Krankenhäuser.

Und jetzt werden Langzeitarbeitslose unter irgendwelchen Vorwänden aus ihren Wohnungen geschmissen, um Platz für die neuen Siedler zu machen. Es ist exakt die Reihenfolge eingetreten, die euch jeder Politiker vorhersagen würde; die Reihe der Schwächsten wird abgearbeitet. Man sieht hier wieder die Methode von Kriminellen, sich hinter Strohpuppen zu verstecken und dem Opfer die Schuld zuzuschieben. Glaubt ihr, die Empfänger von Grundsicherung haben darum gebettelt, daß die Mieten in letzter Zeit dauernd erhöht werden? Wenn also die Stadt WIRKLICH die Ursache für die hohen Unterhaltskosten bekämpfen will, warum wendet sie sich nicht an die VERMIETER? Wir wollen auch nicht verschweigen, daß viele Gemeinden zum 1. Januar massiv die Grundsteuer angehoben haben!

Hier erkennt man, daß die vom BRD-Regime durchgeführte Siedlungspolitik wirklich bis auf‘s Letzte durchgeplant ist: Zuerst erhöht man die Grundsteuer bzw. läßt zu, daß die Vermieter wuchern. Danach teilt man den Opfern dieser Maßnahmen mit, daß SIE leider einen viel zu hohen Lebensstandard haben und sich bitte woanders hin verpissen sollen.

Und zuletzt hängt man sich noch das Mäntelchen um, man tue es, um die ‚armen Steuerzahler‘ vor hohen Kosten zu schützen! Wer sich diese Vorgehensweise klarmacht, erkennt, mit was für einem kriminellen, amoralischen Abschaum469 wir es bei deutschen Entscheidungsträgern zu tun

haben.

Ach ja, wenn der Staat wirklich das Wohl der Steuerzahler im Auge hat, wie passen dann diese Meldungen ins Bild?470

Diese beiden Meldungen, und viele andere, entlarven die Argumentation von den ‚armen Steuerzahlern, die man vor unnötigen Kosten schützen wolle‘, als pure Heuchelei. Was wir hier erleben, ist die Definition von Siedlungspolitik: Bestimmte Leute werden aus ihren angestammten Wohnungen in schlechtere Wohngebiete vertrieben. Bestimmte andere Leute werden in guten Wohngebieten angesiedelt.

Ach ja, eines darf natürlich nicht fehlen: In die offene Wunde muß natürlich noch Salz gerieben werden! So verlangt Dirk Wiese (Fotos s.o.), Mitglied des Bundestages: Menschen aus unseren Nachbarländern werden hier dringend gebraucht, um die Lücken auf unserem Arbeitsmarkt zu schließen. Deshalb sollten ‚wir‘ sie herzlich willkommen heißen und uns über die dringend benötigte Unterstützung freuen!471

Die Lücken auf dem Arbeitsmarkt schließen. Hört ihn euch an! Es gibt Lücken auf dem Arbeitsmarkt und die müssen geschlossen werden. Die Lücken auf dem Arbeitsmarkt müssen geschlossen werden! Deutsche müssen aus ihren Wohnungen geschmissen werden, damit wir Ausländer willkommen heißen können, die die Lücken auf dem Arbeitsmarkt schließen!472

Wie gesagt, man könnte vor Wut aus der Haut fahren. Aber nur, wenn man Deutscher ist. Seht es mal aus einer anderen Perspektive, vertauscht einfach mal Nationalitäten:

Angenommen die Japaner überfallen Korea, schmeißen die Koreaner aus ihren Häusern und wohnen von nun an dort. Würde wahrscheinlich eh kaum jemanden interessieren, aber wenn, dann würdet ihr denken: ‚Die bösen Japaner, die armen Koreaner‘.

Jetzt nehmen wir aber folgendes an: Koreanische Bonzen schmeißen koreanische Alte, Kranke, Arbeitslose aus ihren Häusern und siedeln dort Japaner an, die sie mit Steuergeld bezahlen.

Würdet ihr da auch sagen: ‚Die bösen Japaner‘? Nein. Ihr würdet sagen:

‚Dann muß das koreanische Volk halt gegen seine eigenen Bonzen kämpfen, und wenn sie dazu zu doof sind, selber schuld.‘

Genauso denke ich über das deutsche Volk. Wenn die Bulgaren/Rumänen/Türken hier mit ihrer Armee einfallen, Deutsche aus ihren Häusern vertreiben und sich dort ansiedeln, hätte ich ja Mitleid mit euch. Aber wenn deutsche Bonzen das eigene Volk verraten und eine Siedlungspolitik gegen Deutsche vorantreiben, wie soll ich denn da helfen?

Wenn es euch nicht gefällt, dann müßt IHR euch endlich auf die Hinterbeine stellen und den Kampf gegen eure wahren Feinde aufnehmen! Auch, wenn es noch ein halbes Kind ist, wie dieser ‚Dirk Wiese‘. Schaut nicht auf das Gesicht, schaut auf ihre Taten! DAS ist der Unterschied zwischen echten VÖLKERN und einer Ansammlung Egoisten.

Den Koreaner in Stadt A interessiert es eben, wie es dem Koreaner in Stadt B geht, weil beide Koreaner sind. Die Deutschen, die bloß noch ein Haufen Egoisten sind, interessieren sich nur noch, wenn sie selber betroffen sind. Also muß das Regime diesen großen Haufen nur in viele kleine Haufen aufteilen und kann diese nacheinander abfrühstücken, ohne daß die Deutschen merken, daß sie im Grunde ALLE verarscht werden. Selber schuld, kein Mitleid. …

Entweder steht DAS DEUTSCHE VOLK auf oder eine Ansammlung von Egoisten wird für immer verschwinden. Jetzt ist die Zeit sich zu bewähren oder ein für alle Mal auszusterben!“473

„Ein Volk stirbt nur aus, wenn zu der niedrigen Geburtenrate offene Grenzen hinzukommen, welche für einen konstanten Einstrom und Vermischung sorgen.“474

Die Natur des Menschen läßt sich nicht durch Gesetze aushebeln. Aber natürlich kann man die natürliche Ordnung zerstören. Die Christlich- Demokratische Union schlägt vor, mit fremden Siedlermassen, das Potential des Volkes gegen das ‚Überfremdungssystem‘ Widerstand zu leisten, zu zerstören. Nachdem im sächsischen Mügeln bei einer Schlägerei zwischen Einheimischen und angesiedelten Indern ein junger Deutscher beinahe verblutete, wird die Forderung erhoben, die Geschwindigkeit der Fremdkolonisation zu erhöhen. Laschet sagt:

„In Nordrhein-Westfalen ist die Kultur des Zusammenlebens (zwischen Ausländern und Deutschen) viel stärker entwickelt. In Ostdeutschland hat der Mangel an Zuwanderern dagegen zu einem Klima geführt,

Bild 72: Der dreifache Familienvater Armin Laschet (CDU) sprach sich für eine umfassendere Besiedlung des ‚Ostens‘ aus. Anlaß war der Beinahe-Mord indischer Siedler an dem 23-jährigen Ronny K. und die gewalttätige Reaktion der Einheimischen auf diesen Vorfall.

in dem so etwas wie in Mügeln geschehen kann. … ‚Wir‘ müssen verhindern, daß im Osten die Abwärtsspirale durch Abwanderung weitergeht. Dazu gehört auch, daß ‚wir‘ im Osten dafür sorgen, daß es dort genügend ‚qualifizierte‘ Zuwanderer Siedler gibt.475

„Siedlungspolitik ist das effektivste Mittel überhaupt, um Fakten zu schaffen. Wenn zwei benachbarte Länder einen Krieg führen und das unterlegene Land einen Teil des Gebietes an den Sieger abtreten muß, so wird der Sieger sofort alles daran setzen, dort seine eigenen Bürger anzusiedeln. Tut er es nicht, so kommt es irgendwann vielleicht wieder zu einem Krieg und der andere kann das zuvor verlorene Gebiet dann wieder zurückverlangen.

Die Ansiedlung erfüllt wesentliche Funktionen:

1) Die Siedler sind zugleich Soldaten, die das Gebiet vor Ort verteidigen; quasi ‚Brückenköpfe‘

2) Man kann die Siedler zu gezielten Provokationen nutzen, um einen weiteren Krieg vom Zaun zu brechen und den Gegner dann endgültig zu besiegen

3) Sollte der Gegner sich gegen die Provokationen zur Wehr setzen, kann man das Schicksal der Siedler propagandistisch ausschlachten und den anderen vor der Weltöffentlichkeit als Aggressor darstellen

4) Wehrt sich der andere nicht gegen die Siedlungspolitik, ist das Gebiet nach einiger Zeit unwiederbringlich verloren

Die Siedlungspolitik476 unterteile ich in zwei Formen: erstens ohne Vertreibung der angestammten Bevölkerung, zweitens mit Vertreibung der angestammten Bevölkerung.

In der ersten Form besetzen Siedler nur Lebensraum, der von der angestammten Bevölkerung nicht benutzt wird. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn Asylanten in einem Hotel, einem Asylantenheim, etc. untergebracht werden. Der Staat wird ebenfalls keine Kosten und Mühen scheuen, neuen Lebensraum zu schaffen, also neue Heime zu errichten, wobei er durchaus tief in die Tasche greift. In der zweiten Form, wenn nicht mehr genügend freier Lebensraum zur Verfügung steht, wird die angestammte Bevölkerung vertrieben und die nun freien Wohnungen von der erwünschten, neuen Bevölkerung benutzt. Dies ist der Fall, wenn man deutsche Arbeitslose/Rentner/Mieter aus ihren Wohnungen wirft (irgendein Vorwand findet sich immer; der Klassiker ist natürlich ‚zu teuer‘) und Asylanten dann einquartiert. Da die Mietkosten für die Asylanten auch vom Amt getragen werden und keinesfalls günstiger sind als beim Vormieter, ist ‚zu teuer‘ natürlich nur ein Vorwand gewesen, um die Deutschen zu vertreiben. Würden die Leute auf dem Amt die Wahrheit sagen, hätten sie als Begründung angeben müssen:

‚Wir wollen FÜR SIE die Miete nicht zahlen – für andere schon‘. Es ist logisch daß die zweite Form der Siedlungspolitik, da sie direkt zur Verelendung der Vertriebenen führt, Abwehrmechanismen hervorruft. Darum wird die Vertreibung der Deutschen nur dann durchgesetzt, wenn die Vertriebenen unsolidarisch sind oder zu einer sozial schwachen Gruppe gehören. Außerdem sollte das Gebiet, aus dem die Deutschen vertrieben werden, bereits mehrheitlich von Siedlern bewohnt sein. Die machtlosesten Gruppen im Staat sind: Alte und Arbeitslose. Die mächtigste Gruppe im Staat sind: solidarische, organisierte Facharbeiter.

Es ist darum absolut vorhersehbar, in welcher Reihenfolge Wohnraum für die Siedler durch Vertreibung erschaffen wird: Zuerst werden die Altersheime freigeräumt, denn für Alte interessiert sich eh keine Sau und was können die schon groß machen? Höchstens sterben.

Als nächstes werden die Hartzer rausgeschmissen; die sind zwar noch jung, aber da die gleichgeschalteten Medien immer das Klischee vom ‚faulen Hartzer‘ bedienen, solidarisiert sich niemand mit ihnen. ‚Pah, dann werden die Hartzer halt rausgeschmissen und die Asylanten bekommen die Wohnung! Die Asylanten tun wenigstens was und sind gut ausgebildet, aber die Hartzer sind doch eh bloß fette, faule Schweine, die mir auf der Tasche liegen!‘ …

Doch zurück zur Siedlungspolitik. Wenn ihr euch die Meldungen der letzten Wochen aufmerksam angeschaut habt, so ist genau der Ablauf eingetreten, den euch jeder vorhergesagt hätte: Zuerst wurde freier Wohnraum genutzt (Hotels, leerstehende Gebäude, etc.).

Parallel wird ständig neuer Wohnraum geschaffen (Asylantenheime), wobei auf Kosten keinerlei Rücksicht genommen wird. Auch die ersten Stufen der Vertreibung sind bereits angelaufen, wobei zunächst einige Altenheime geräumt wurden und nun sind natürlich die Hartzer dran.

Aber dort, wo die Einheimischen eh schon in der Minderheit sind, also vor allem in Städten des Ruhrgebiets wie Köln, Duisburg, Essen, etc. wird man in Kürze dazu übergehen, Enteignungen durchzuführen. Richtig gelesen. Enteignungen. Eine gewisse Frau Henriette Reker sagte im Kölner Stadtanzeiger wörtlich: ‚Ich kann nicht ausschließen, daß wir zur Flüchtlingsunterbringung Grundstücke und Gebäude beschlagnahmen werden‘.477

Tja liebe Leute, was gibt es eigentlich an der jetzigen Situation nicht zu verstehen? Vielleicht sprecht ihr mal mit einem Palästinenser, um zu erfahren, wie die nächsten Stufen der Vertreibung aussehen werden! … Wie ihr seht, ist Siedlungspolitik478 die sicherste Art, Völker in relativ kurzer Zeit vollständig auszurotten. Manche mögen das ungerecht finden, ich jedoch nicht. Denn es gibt im Bezug auf die Siedlungspolitik in der BRD einige gravierende Unterschiede, weshalb es auch nicht als Völkermord klassifiziert werden kann:

1) Die Leute, die die Siedlungspolitik durchführen, gehören dem auszurottenden Volk an.

Wenn Juden Palästinenser ausrotten, Chinesen Tibeter, die amerikanischen Siedler die Indianer, etc. dann stehen sich verschiedene Völker gegenüber.

Aber wenn deutsche Politiker beschließen, Deutsche durch Siedlungspolitik zu verdrängen und mittelfristig zur Minderheit zu machen (und dafür auch noch Gehorsam fordern), dann ist das eine innerstaatliche Angelegenheit, in die sich niemand einmischen kann, will oder darf. Umgekehrt gefragt: Was würdet ihr denken, wenn auf einmal Koreaner Koreaner rausschmeißen und Japaner in ihrem Land ansiedeln?

Genau. Es würde euch nicht für 2 Cent jucken. Selber schuld, wenn die so dämlich sind!

Und genau das denkt die Welt über euch: ‚Wenn Deutsche Deutsche rausschmeißen und lieber Asylanten in ihrem Land ansiedeln, was sollen wir da machen? Innere Angelegenheit.‘

2) Es ist doch so, daß die Politiker euch seit Jahren sagen, was sie machen werden.

Merkel sagt es. Gauck sagt es. Jeder Innenminister sagt es. Jede Zeitung sagt es. Der Fernseher sagt es. Das Radio sagt es. Die Vertreter der Wirtschaft sagen es. Die Gewerkschaften sagen es. Es ist in jedem Parteiprogramm nachzulesen, daß die Ansiedlung riesiger Massen Ausländern DIE Agenda ist, die sich alle auf die Fahnen geschrieben haben. Oder wollt ihr mir ernstlich erzählen, ihr habt noch nie die Begriffe ‚demographischer Wandel‘, ‚Fachkräftemangel‘ oder ‚Willkommenskultur‘ gehört?

Wenn ein Volk Opfer der Siedlungspolitik eines fremden Volkes wird und dadurch seinen Lebensraum verliert, habe ich sehr viel Mitleid mit diesen Leuten. Aber wenn ein Volk selber aus machtpolitischen und wirtschaftlichen Gründen Siedlungspolitik zu Lasten seiner selbst betreibt und die Opfer alle 4 Jahre schreien: ‚Ja, gut so, weiter so, wir brauchen Fachkräfte, wir brauchen Türken, um nicht auszusterben, Mutti Merkel, rette uns!‘, dann muß dieses Volk einfach ausgerottet werden und Platz machen für andere Völker. Es mag ja sein, daß die Tunesier, Türken, Araber, Ghanaer, etc. nicht so gute Autos bauen werden und nicht so toll Mathe können. Aber keiner von denen würde sein Land verraten und sein Volk verkaufen, nur für ein bißchen mehr Geld!“479

… Man sieht an dieser Stelle übrigens einen weiteren sehr geschickten Grund für die Anwesenheit von Ausländern. Wir alle wissen, daß kriminelle Clans wie die Miris in Bremen MIT SICHERHEIT keine Lebensmittelgutscheine vom Amt bekommen, sondern Bargeld. Indem man nun die Deutschen gegenüber den Ausländern benachteiligt, erreicht man natürlich, daß die Deutschen folgende Argumentation benutzen:

‚Warum hat der Staat für die Ausländer Geld, aber nicht für uns?!‘ Dies jedoch liefert dem Merkel-Regime die Möglichkeit, diese benachteiligten Deutschen als ‚ausländerfeindlich‘, ‚rassistisch‘, ‚rechtsextrem‘, etc. zu titulieren! Man hat also durch diese Ungleich-behandlung von Deutschen und Ausländern die Möglichkeit, jede Klage der Deutschen in die ‚Nazi-Ecke‘ zu schieben. Sprich: Wer darauf aufmerksam macht, daß der Staat die deutschen Arbeitslosen schlechter behandelt als ausländische Siedler, ist ein Nazi. Glaubt ihr immer noch, in der Regierungsetage der BRD säßen ‚naive Dummköpfe‘?

Durch Siedlungspolitik gezielt Arbeitslosigkeit zu schaffen, die arbeitslos gemachten Menschen entwürdigend zu bestrafen und jede Opposition gegen diese Praxis als ‚ausländerfeindlich‘ abstempeln zu können, auf so eine Idee kommt kein Dummkopf! Hinter allem steckt ein System; man muß nur endlich zu der Erkenntnis kommen, daß die(se) Regierenden unsere Todfeinde sind. Schon wird all das, was man bisher für ‚Dummheit‘, ‚Zufall‘ oder ‚Naivität‘ hielt, erklärbar, und man erkennt die Muster. Das, was wir im Moment erleben, ist die Erschaffung der VSE (Vereinigten Staaten v. Europa) und die läuft EXAKT genauso ab, wie die Erschaffung der VSA: Der ganze Kontinent soll vereinheitlicht werden, doch die Ureinwohner hatten ihn vorher entlang ethnischer Grenzen aufgeteilt. Um die Grenzen vollständig aufzulösen, muß man also die Völker auflösen. Um die Völker aufzulösen, muß man sie verdrängen, an der Vermehrung hindern und durch Vermischung eliminieren.

Das Geld, das ein Ausländer bekommt, kann ein Deutscher nicht mehr bekommen. Die Wohnung, in der ein Rumäne wohnt, kann ein Deutscher nicht mehr haben. Den Job, den ein Türke hat, kann ein Deutscher nicht mehr haben. Um Völker auszurotten, braucht man keine Gulags oder Maschinengewehre, …“480

„Glaubt ihr, es ist ‚Zufall‘, daß die Stadt Köln die Mieten zum Januar 2014 fast verdoppelt hat? Oder könnte es nicht vielleicht doch mit der Freizügigkeit für die Rumänen/Bulgaren zu tun haben? Nur: Warum hat die Stadt die Mieten erhöht, wenn die Rumänen doch eh die Miete von der Stadt bezahlt bekommen werden? Oder geht es vielleicht darum, daß man die deutschen Rentner über die Mietsteigerungen rausschmeißen kann, um dann die ‚erwünschte‘ Bevölkerung anzusiedeln? Wie gesagt: Die Ansiedlung der Ausländer in der BRD hat mit einer ‚Invasion‘ überhaupt nichts zu tun, es handelt sich um eine seit mehreren Jahren oder vielleicht sogar Jahrzehnten planmäßig durchgeführte Siedlungspolitik, die einzig darauf ausgelegt ist, den Anteil der Deutschen durch Verdrängung ständig zu reduzieren. Genauso, wie die Juden sich die Palästinensergebiete einverleibt haben; nur halt genau umgekehrt:

Die israelische Regierung siedelt Juden im Gebiet von Nichtjuden an, um dem eigenen Volk mehr Land zu verschaffen. Die deutsche Regierung siedelt Ausländer im Gebiet von Deutschen an, um das eigene Volk durch Verdrängung auszurotten. Wie glaubt ihr, wie wird diese Karte 2050 aussehen? Hinzu kommt natürlich, daß das BRD-Regime den Geldfluß steuert:

Spanische Banken retten? Kein Problem! Neue Asylantenheime bauen? Kein Problem! Kindergeld für Ausländer? Kein Problem! U-Boote für Israel? Kein Problem! …

Vielleicht ein bißchen mehr Geld für arbeitslose Deutsche oder Rentner?

Sorry, DAS können ‚wir‘ uns wirklich nicht leisten. DAS ist Wohlfahrt! …“481

Bild 73: Die Ablehnung Fremder im eigenen Territorium ist kein Rassismus. Die Siedlungspolitik gegen das eigene Volk, welche die Entmachtung und am Ende die Ausrottung zum Ziel hat, schon. Anders lassen sich die Vereinigten Staaten von Europa nicht umsetzen. Mit der Vernichtung setzten die ‚Demokraten‘ die Agenda der Globalisten um, deren Komplizen sie sind.

Derweil ermahnt Bundespräsident Joachim Gauck die Deutschen, Einwanderer als Bereicherung wahrzunehmen: „‚Wir lernen noch, eine vielfältige Gesellschaft zu sein‘, sagte Gauck am Mittwoch bei einem Besuch im Berliner Stadtteil Wedding. ‚Wir nehmen Zuzug als Gewinn wahr‘. ‚Idiotisch‘ seien dagegen Menschen, die ‚alte Konzepte von Nationalismus zu neuem Leben erwecken wollen‘. Was Deutschland nicht brauche, sei eine ‚ethnisch reine Gesellschaft‘.“482 Von ethnisch reiner Gesellschaft ist auch in den einst trauten Dörfern nichts mehr zu spüren. Die Systemparteien gehen auch hier gründlich vor:

„Hier auf dem Land war es bis jetzt ziemlich ruhig und man blieb unter sich. Nun werden alle Dörfer (Lauenbrück, Scheessel und Sittensen) mit Negern geflutet483, ausnahmslos männlich, max. 30 Jahre und wohlgenährt. Man sieht sie natürlich stets herumlungern, am Handy telefonieren und Bier trinken. Neulich war ich in einem beliebten Rockladen, in dem Freitag jüngeres Publikum zu finden ist – und (schon) tauchen sie auch (dort) auf.“484

Volksfeindlichkeit unter dem Deckmantel der Humanität auch hier: „Zuwanderer sollen sich in Deutschland anerkannt und willkommen fühlen485 – und sich nach ihren Möglichkeiten entfalten können. ‚In Deutschland darf sich niemand fremd fühlen‘, sagte Sachsen-Anhalts Sozialminister Norbert Bischoff (SPD).“486 Dr. phil. Ass. Professor Robert Hepp schreibt unter dem Titel „Einwanderungspolitik zur Sicherung unseres Lebensstandards“:

„Ist es angesichts der ungestümen Bevölkerungsdynamik in der ‚Dritten Welt‘ nicht ein Glück, daß unsere Bevölkerungen schrumpfen? Machen wir, indem wir mit gutem Beispiel vorangehen, nicht den Platz frei, den die anderen so dringend brauchen? Ist unser postmodernes demographisches Regime nicht der beste Beitrag zur Weltentwicklungspolitik? Opfern wir uns nicht für eine gute Sache? Gehen wir nicht nobel zugrunde? … Da bei (den Bonzen) der ‚eigene‘ Nutzen grundsätzlich vor dem ‚Gemeinwohl‘ rangiert, kommt so etwas wie das ‚generative Gemeinwohl‘487 als politische Zielvorgabe überhaupt nicht in Betracht. … (Denn) theoretisch gibt es zwei Möglichkeiten: entweder sorgt man selber für mehr Nachwuchs, oder man importiert ihn. … Aus der statistischen Perspektive ist es gleichgültig, ob man ein Bevölkerungsdefizit mit eigenen oder fremden Massen auffüllt.“ [60, Seite 24, 26, 28]

Der Kommentator ‚marius‘ hat auf einen sehr schönen Artikel beim blog ‚Zukunftskinder‘ aufmerksam gemacht. Hier einige Auszüge:

‚Aus dem Berliner Pflegeheim ‚Marie Schlei‘, müssen nun die Pflegebedürftigen raus, damit Asylbewerber dort einziehen können. Mit den üblichen Beschwichtigungsfloskeln wie:

‚Die Nachbarschaft muß sich keine Sorgen machen‘ und ‚Wir wollen ein vernünftiges Miteinander und werden auch einen Tag der offenen Tür zum Kennenlernen veranstalten‘, wird der Bürger abgespeist und hat weiterhin das Maul zu halten‘. Leider nicht ganz korrekt. Die Politik kann euch nur vorschlagen, ‚das Maul zu halten‘, ob ihr es haltet, ist ausschließlich eure Entscheidung. ‚Aus dem Pflegeheim ‚Marie Schlei‘ in Berlin-Reinickendorf soll ein Asylbewerberheim werden. 75 Menschen müssen bis Ende März ausziehen‘. ‚Müssen‘? Naja, in Deutschland vielleicht. In einem anderen Land müßten sich die Politiker und Betreiber des Pflegeheims jetzt in ihren Wohnungen verschanzen, weil sie sonst von den Bürgern in der Luft zerfetzt würden. Gibt es irgendetwas widerlicheres, als wehrlose Schutzbefohlene zu verraten?

‚Die Aufregung bei den Nachbarn des Pflegeheims ‚Marie Schlei‘ in Berlin-Wittenau ist groß. Sie fürchten, daß in das siebengeschossige Haus schon sehr bald Asylbewerber einziehen – und dadurch die Ruhe in der nahen Einfamilienhaussiedlung gestört wird‘.

Gibt es ein besseres Indiz dafür, daß die Deutschen ein Volk sind, das den Untergang verdient hat? Pflegebedürftige Alte werden aus einem Heim geschmissen und alles, was die Leute interessiert, ist, daß IHRE Ruhe von den Asylanten gestört werden könnte. …

Ein gesundes Volk versteht, daß wenn die Alten schlecht behandelt werden, sie irgendwann selber schlecht behandelt werden, weil sie selbst alt werden. Ein krankes Volk aus Egoisten denkt, daß SIE immer was ganz besonderes sind, denen so etwas nicht passieren wird.

Wie dumm kann man sein? ‚Die Senatsverwaltung würde es begrüßen, wenn auch in Reinickendorf eine Gemeinschaftsunterkunft entsteht‘, bestätigt Francisca Obermeyer, Sprecherin von Sozialsenator Mario Czaja (CDU). Der Bedarf sei nach wie vor groß. Darüber hinaus seien derzeit 1.200 Asylbewerber in Notunterkünften untergebracht‘.

Interessant, daß die Politik keine Kosten488 und Mühen scheut, um Platz für Asylbewerber zu schaffen. Während es in Deutschland schätzungsweise 300.000 Obdachlose gibt.

Das Petruswerk ist es gewesen, welches die Pflegebedürftigen auf die Straße schmeißt und den Verein Awo Berlin-Mitte GEBETEN HAT, dort ein Asylbewerberheim zu betreiben. …

Euer Problem ist, daß von 100 Deutschen 90 ihr eigenes Volk verraten und verkaufen. Darum habe ich auch aufgehört, Mitleid mit diesem Volk zu haben. Ein solches Volk MUß untergehen.

‚… Am Eichborndamm sollen in dem siebengeschossigen Neubau ein besonders schutzbedürftiger Flüchtlingskreis untergebracht werden, wie er sagt‘.

Pflegebedürftige Deutsche bedürfen in diesem Land offenbar keines besonderen Schutzes.

Bestimmt geht gleich wieder das Geflenne los, was man denn tun könne? … IHR könnt nichts tun! Aber ich sage euch, was andere Völker tun würden: Sie würden zu Tausenden auf die Straße gehen und demonstrieren. Sie würden dem Betreiber die Scheiben einschmeißen.

Sie würden das Innenministerium belagern, den Innensenator belagern, den Bürgermeister belagern, sie würden nicht eher aufhören, bis es heißt: ‚OK, ihr habt gewonnen. Die Alten dürfen bleiben, wir suchen etwas anderes.‘ Darum, weil ihr ein Volk von Egoisten und Verrätern geworden seid, sage ich nochmal, daß IHR nichts tun könnt. …

Ihr wollt etwas, was es nicht gibt: ‚Erlaubten (Genehmigten) Widerstand mit Aussicht auf Erfolg‘ Was würdet ihr machen, wenn ihr Macht hättet? Genau. Ihr würdet zuerst jeglichen Widerstand, der einem gefährlich werden könnte, verbieten. Und so schlau wie ihr und ich, sind die(se) Politiker schon lange.“489

Bild 74: SIEDLUNGSPOLITK – eine Invasion sieht anders aus. Holger Stahlknecht (CDU): „(Unsere) Zuwanderer Siedler sollten nicht als Bittsteller, sondern als Kunden (Komplizen) gesehen werden“.490 „Das ist die Bevölkerungszusammensetzung in Deutschland, wie sie sich die Elite vorstellt. Und kein Deutscher soll mir erzählen, daß die Politiker die Ausrottung der Deutschen ‚heimlich‘ betrieben hätten. Ganz im Gegenteil: sie waren von Anfang an offen zu euch und haben IMMER die Wahrheit gesagt. Mann, sie haben euch ihre Agenda sogar persönlich in Plakatform mitgeteilt und die Zeitungen sind voll mit ihren Verbrechen!“491

„Holger Stahlknecht (CDU, geb. in Hannover), Innenminister von Sachsen-Anhalt, wohnhaft in Wellen, wirbt aktiv für die Einbürgerung von Ausländern. Sachsen-Anhalt hat eine Arbeitslosenquote von etwa 11% und der Innenminister hat kein einziges Programm auf den Weg gebracht, um die Arbeitslosigkeit zu bekämpfen. Er spricht nicht einmal darüber; stattdessen hört man von ihm nur die vorgestanzten Floskeln ‚Fachkräftemangel‘, ‚demographischer Wandel‘ und ‚Willkommenskultur‘492.

Jetzige deutsche Arbeitslose weiterzubilden bzw. umzuschulen, kommt offenbar nicht in Frage; stattdessen wird wild eingebürgert, um durch die Ansiedlung großer Zahlen Ausländer die ethnische Homogenität zu vernichten. Spätestens jetzt sollte klar sein, daß es lediglich um die Vorantreibung aggressiver Siedlungspolitik geht, weil diese Tatsachen schaffen.

Im Unterschied zu allen historisch bekannten Fällen ist es in der BRD jedoch so, daß das eigene Regime, ausgestattet mit fürstlichen Bezügen, einem großzügigen Pensionssystem und sogar Immunität vor Strafverfolgung, diese Siedlungspolitik zu Lasten derjenigen vorantreibt, die diese Leistungen für sie erbringen. Man wird also dereinst nicht sagen können, daß es etwa wirtschaftliche Not gewesen sei, die die Politiker für den Verrat ihres Volkes und seine Verdrängung und Ausrottung empfänglich machten, sondern es sich schlicht um GIER handelte. Das Paradoxe an der menschlichen Eigenschaft GIER ist das Phänomen, daß die Gier keine Sättigung kennt, sondern sich genau entgegengesetzt verhält: Je mehr Geld eine Person zusammengerafft hat, desto größer ist ihr Verlangen nach noch mehr Geld. Je mehr Macht eine Person hat, desto größer ist ihr Verlangen nach noch mehr Macht.

Der an sich lobenswerte Ansatz, Politiker sehr gut zu behandeln, sie überdurchschnittlich zu versorgen und sie sogar vor Strafverfolgung zu schützen, um so ihre Loyalität zum Volke zu gewährleisten, hat sich somit als vollkommener Irrweg herausgestellt: Die Konditionen haben dafür gesorgt, daß die gierigsten, kriminellsten und verräterischsten Verbrecher aus ganz Deutschland sich in genau diesem Biotop namens ‚Bundestag‘ angereichert haben. Man verhindert Verrat nicht dadurch, daß man einen potentiellen Verräter gut bezahlt.

Man verhindert Verrat ausschließlich dadurch, daß man ihn mit empfindlichsten, abschreckenden Strafen belegt. Das Problem in der BRD besteht nun natürlich darin, daß es keine Gewaltenteilung gibt, so daß niemand Verräter in einer genügend hohen Position verfolgen oder bestrafen kann.

Das ganze System ‚BRD‘ ist defekt; ein Fehler. Es wurde von korrupten Verbrechern erschaffen, um korrupte Verbrecher zu schützen.

Zurück von diesem Geburtsfehler der ‚BRD‘, welcher nur durch einen Systemwechsel mit neuer Verfassung behoben werden kann, zu einem aktuellen Beispiel, wie skrupellos die Siedlungspolitik in der BRD derzeit durchgeführt wird. Folgenden Kommentar habe ich bei PI gefunden: ‚In Duisburg wurden bereits 160 Wohnungen für Asylanten beschlagnahmt!!!

Daß die Stadt im kommenden halben Jahr weitere Standorte von Asylbewerberunterkünften bekannt geben wird, kündigte Stadtdirektor Reinhold Spaniel am Mittwoch im Rahmen eines Bürgerinformationsgesprächs im Bezirksamt Meiderich an. ‚Die sechs aktuellen Unterkünfte im Stadtgebiet sind voll ausgelastet, ebenso wie 160 Wohnungen, die von uns für die Unterbringung von Asylbewerbern beschlagnahmt wurden‘, sagte Spaniel, ‚der Ausbau der Unterkünfte muß weiter gehen‘!493 Warum regt sich niemand darüber auf???

Einheimische junge Leute, welche eine Familie gründen wollen, haben das Nachsehen! Der Wohnungsmarkt wird für ‚Asylbewerber‘ durch unsere, von uns bezahlten Behörden, leergefegt! Eine Riesensauerei ist das!!!‘ Wie gesagt, manche nennen es eine ‚Riesensauerei‘.

Wer die ganze Sache etwas nüchterner betrachtet und ein geplantes Vorgehen der BRD-Politik annimmt, statt die Mär von den ‚unwissenden‘ und ‚naiven‘ Politikern zu verbreiten, der nennt den Vorgang beim Namen: Siedlungspolitik.

Die Überschrift meines Artikels lautet ‚Wann hört es auf?‘

Beispiele und Beweise dafür, daß das deutsche Volk durch eine aggressive Siedlungspolitik verdrängt und letztlich ausgerottet werden soll, haben wir nun genug. Aber wann hört es auf? Was kann man tun, damit es aufhört? Eure Feinde sind nicht dumm. Sie denken mehrere Schritte im Voraus. NOCH stellt ihr die Mehrheit in diesem Staat und vergeßt niemals, daß ohne eure Arbeit GAR NICHTS läuft. Der Arbeiter hat nur ein einziges effektives Mittel und zwar den STREIK. Und nur der Arbeiter ist es, der die Eliten unter Druck setzen kann; seid ihr arbeitslos oder Rentner oder krank, zerdrückt euch das System wie eine Schabe.

Worum geht es den Eliten logischerweise? Nun, da der deutsche Arbeiter sie jederzeit vertreiben kann, wenn er es wirklich will, muß das Regime den Anteil deutscher Arbeiter in den wichtigsten Institutionen des Staates systematisch zurückdrängen. Bei der Polizei, der Verwaltung, dem Militär, der Justiz, etc. Und wie macht man das am geschicktesten?

Per Quoten. Genau die Quoten, die jetzt ganz offen gefordert und durchgesetzt werden.

Wenn ihr also glaubt, ihr habt es bei den Politikern mit naiven Dummköpfen zu tun, muß ich euch enttäuschen. Die naiven Dummköpfe seid ihr.

Zuerst eine aggressive Siedlungspolitik494 zu betreiben und dann per Quoten den Anteil der Deutschen an der Arbeiterschaft zu verringern, darauf kommt kein Dummkopf.

Darauf kommen nur Leute, die sich gerade einen ganzen Staat/Volk nach ihren Wünschen am Reißbrett konstruieren; skrupellos, kalt, mit absoluter Präzision. Doch zurück zur Frage:

‚Wann hört es auf?‘ Es hört dann auf, wenn sich etwas tut. Wenn das Volk etwas tut. Nehmt an, ihr wäret der Entscheidungsträger in Duisburg, der für die Beschlagnahme der Wohnungen verantwortlich ist. Als Reaktion bekommt ihr böse Kommentare bei PI. Hört ihr auf? Nein, warum solltet ihr? Die hören nicht auf. Die hören erst dann auf, wenn sie Respekt oder Angst vor dem Volk haben. Fragt euch: Gibt es derzeit irgendeinen Grund, warum ihr das Volk respektieren oder euch vor ihm fürchten müßtet? Das Volk ist unbewaffnet, unorganisiert, bekämpft sich gegenseitig, wird von den Medien im Tiefschlaf gehalten, will nur einen sicheren Arbeitsplatz und abends mit dem Bier in der Hand Fußball schauen. Das Volk ist in Deutschland kein Machtfaktor mehr. Um einer zu werden, muß das Volk wieder anfangen, sich wie ein Volk zu verhalten, indem es Gemeinnutz über Eigennutz stellt. Wenn ihr denkt: ‚Was geht mich Duisburg an?‘, habt ihr bereits verloren.

Bild 75: Kein normaler Staat bedroht seine Bürger und ‚Untertanen‘ mit den Machtkundgebungen fremder Volksangehörige. Es sei denn, diese sind dazu auserkoren, öffentlich Drohungen in Richtung derjenigen auszusprechen, die ausgerottet werden sollen. Normaler Staat:Das Volk, dessen Wünsche man umsetzt, ist ein Freund und wird die Politiker beschützen wollen, und darum muß dieser Freund so stark und wehrhaft wie möglich sein, in beiderseitigem Interesse.“495

Das deutsche Volk muß sich ändern. Andernfalls geht es euch genauso wie den Palästinensern! Ihr bekommt Respekt nicht geschenkt, ihr müßt ihn euch verschaffen. Das geht ganz legal, indem ihr wieder eine Gemeinschaft werdet, indem ihr euch kümmert, indem einfach mal 200 Leute unangemeldet vor dem Büro dieses Duisburger Politikers auftauchen und nicht gehen. Solange ihr Angst vor eurer eigenen Obrigkeit habt, die von euch bezahlt wird und die euch Treue geschworen hat, läuft sowieso etwas in euren Köpfen verkehrt!

Ein Haufen feiger, verräterischer Egoisten stellt keine Herausforderung dar.

Eine solidarische, entschlossene, OPFERBEREITE Gemeinschaft hingegen ist unbesiegbar; da reichen schon 50 Mann. Somit kann man, aus höherer Perspektive, die jetzigen Abläufe in Deutschland als einen Test der Evolution sehen. Seid ihr ein Volk? Wenn ja, werdet ihr diesen Test mühelos überstehen und euch selber retten, denn was kann eine kleine Verbrecherclique schon gegen 80 Millionen solidarischer Menschen ausrichten? Seid ihr ein Haufen werteloser Egoisten? Dann werdet ihr beim Test versagen und verschwinden; aber fragt euch selber, was daran schlimm sein sollte, wenn ein Haufen verräterischer Egoisten496 ausstirbt!“497

„Die EU wurde konstruiert, um mittels Immigration einen homogenen Menschenbrei zu erzeugen und die Herrschaft über ganz Europa zu erlangen, indem man die Ländergrenzen verwischt und die einheimischen Völker ausrottet, die zu Nationalstaaten zurückkehren könnten. … Die Mächtigen in der EU wollen die europäischen Nationalstaaten vernichten, die Demokratie abschaffen und die EU498 totalitär regieren. … Kein Mensch mit einem IQ über Raumtemperatur nimmt wirklich an, daß der jetzige Einstrom aus Nordafrika, der Abbau von Grenzen, das Schikanieren der Einheimischen eingeführt wurden, um einen ‚Fachkräftemangel‘ zu beseitigen oder einen ‚demographischen Wandel‘ zu bekämpfen. Das, was jetzt abläuft, ist der größte Völkermord in der Geschichte der Menschheit.“ 499

Wir verstehen nun die Propaganda der Bundesrepublik für die Ansiedlung Fremder auf unserem Territorium. Im folgenden beschreiben Deutsche, wie sie die Kolonisation ihrer unmittelbaren Umgebung erleben, und welchen tiefen Eindruck diese Entwicklung auf sie ausübt.

Von ‚Demokraten‘ organisierte500 Überfremdung – aus der Sicht der Deutschen

Während die Gesamtzahl der Bevölkerung in Nordrhein-Westfalen seit Jahren abnimmt, wächst der Anteil an Bürger mit Migrationshintergrund. In den vergangenen drei Jahren stieg er um 5,4 Prozent. Leverkusen liegt mit 36,5 Prozent der Bewohner ganz vorne beim Migrantenanteil, gefolgt von Hagen (36,3) und Wuppertal (32,6). Die verhältnismäßig wenigsten Einwohner mit Zuwanderungsgeschichte weisen die Kreise Coesfeld (7,6 Prozent), Viersen (13,4), Euskirchen und Wesel (beide 13,7) auf. Neben den 1,9 Millionen Ausländern wurden in die Statistik ebenso Menschen eingerechnet, die seit 1950 selbst oder deren Eltern aus dem Ausland nach Nordrhein-Westfalen gezogen sind, auch wenn sie inzwischen einen deutschen Paß haben. Ihre Zahl liegt mit 2,4 Millionen Menschen deutlich über der Zahl der Ausländer in NRW. Bei den bis zu 34 Jahre alten Menschen in NRW hat sogar mehr als jeder dritte eine Zuwanderungs-geschichte (34,6 Prozent). Bei den über 64-Jährigen sind es nur knapp zehn Prozent.501

Die CDU-Politikerin unterstreicht diese Entwicklung und erklärt:

„Für das Gelingen von Integration (Einschmelzen der Fremden) ist es entscheidend, daß Migranten auch die Möglichkeit haben, attraktive Wohnungen anzumieten und Wohneigentum zu bilden. Sich in seinem Wohnumfeld wohl zu fühlen und gute nachbarschaftliche Kontakte zu pflegen erleichtert es Migranten, ‚Ja’ zu unserem Land zu sagen. Das stärkt den Zusammenhalt unserer Gesellschaft.“ Zwar unterscheide sich noch Wohnsituation von Einwanderern und Einheimischen deutlich, der Anteil von Einwanderern, die eine Wohnung oder ein Haus besitzen, steige aber. „Das zeigt: Die Zuwanderer sind angekommen, sie identifizieren sich mit unserem Land“.502

Der Völkermord, umschrieben hier als ‚demographischer Wandel‘, ist auch in Augsburg abgeschlossen: „Augsburg ist deutschlandweit die Stadt mit der vierthöchsten Migrantenquote. Mit 40 Prozent liegt sie vor Berlin. Das spiegelt sich in Schulen und Kindergärten wider. Der städtische Integrationsbeauftragte Matthias Garte erläutert Gründe und Auswirkungen: ‚Das ist der demographische Wandel. 50 Prozent der Kinder können keine Problemgruppe mehr sein.‘

Eher ein Glück: ‚Denn wer soll denn hier sonst in 50 Jahren leben und arbeiten?‘ Gabriele Kühn vom Jugendamt: ‚Multikulturelle Arbeit ist Alltagsarbeit. Da sind schon mal 35 Nationalitäten auf einem Sommerfest oder es gibt nur noch ein ‚deutsches‘ Kind in der Gruppe‘.503

Bild 76: „Stoppt den Völkermord in Sri Lanka“, fordern junge Tamilen aus Südost-Asien 2009 in Borken, Münsterland. Doch wer stoppt den Völkermord der Bundesregierung in Deutschland?

HAMBURG. „Durch das Freenet Forum bin ich auf diese Homepage (Heimatforum) aufmerksam geworden. Schön sachlich anhand von Zahlen und Statistiken wird das aufgezeigt, was einem im Alltag schon lange aufgefallen ist: immer mehr Migranten bestimmen Deutschlands Straßenbild. War es Anfang der 90er nur Hamburg Mitte bis Harburg/Wilhelmsburg, dehnt sich das Bild auf die ganze Stadt aus. In den Haupt- und Realschulen sind Rütlischulverhältnisse wie in Berlin angesagt, aber das gelangt nicht an die Öffentlichkeit, weil alle Lehrer von der Schulsenatorin mit einem Maulkorberlaß gegenüber der Presse gehindert werden, an die Öffentlichkeit zu gehen. Wir sind aus der Stadt wegen der Hundeverordnung raus gezogen, aber selbst hier im ländlichen Raum begegnet man verstärkt dunkelhäutigen Migranten mit einer großen Kinderschar im Schlepptau. Die Kassen des Vertrauens auf den Bauernhöfen sind im Zuge dessen auch verschwunden. Meine Kinder ziehen noch dieses Jahr aus Hamburg weg in den ländlichen Raum, weil meine Enkelin in eine einigermaßen ‚heile‘ Schule soll.“

HAMBURG. „Der Hamburger Senat will in den kommenden vier Jahren 100 Millionen (Euro) in sozial benachteiligten Stadtteilen der Hansestadt investieren. Ein ‚Auseinanderbrechen der Stadt‘ und Gewaltausbrüche wie in französischen Vorstädten müßten unbedingt verhindert werden, begründete Bürgermeister Ole von Beust (CDU) … Jedes zweite Hamburger Kind unter sechs Jahren hat einen sogenannten Migrationshintergrund.“504

RÜSSELSHEIM. „Rüsselsheim ist nicht wie Texas, Rüsselsheim ist wie Bagdad. Ich lebe in dieser Stadt, in der Innenstadt war ich schon seit fünf Jahren nicht mehr. Als Deutsche hat man da nichts zu suchen, alles voller Türken, Araber, Pakistanis, Schwarzafrikaner, Tamilen. Die Stadt ist völlig heruntergekommen, mitten drin steht eine Ruine, die früher mal ein Karstadt war, ansonsten nur Dönerbuden, 99-Cent-Shops, einen C&A gibt es noch, der die Waren verramscht, die in Frankfurt und Mainz übrig geblieben sind. Die Stadt ist ein Drecksloch, niemand, der sie kennt, wundert sich, daß jetzt in der Fußgängerzone rumgeballert wird.

Freitag beginnt die Kirmes, wer da hingeht, muß lebensmüde sein. Regiert wird die Stadt von der SPD, den Grünen und einer linken Wählergemeinschaft namens Liste Rüssel, die Multi-Kulti super findet und sich ansonsten darauf beschränkt, eine kommunistische Bauwagensiedlung zu schützen, die seit nun mehr 22 Jahren am Mainufer geduldet wird. Wenn ich mit dem Studium fertig bin, ziehe ich hier weg. Am besten weit weg, raus aus dem Rhein-Main-Gebiet. Vielleicht nach Oberbayern oder nach Sachsen, irgendwo hin, wo man als Deutsche noch in Frieden leben kann ohne die ganze Kulturbereicherungskriminalität.“505

BONN. „Ich fühle mich mittlerweile nicht nur im Innenstadtbereich sondern im ganzen Bonner Stadtgebiet durch das massive Auftreten sogenannter Jugendlicher mit Migrationshintergrund absolut unsicher und versuche nur noch früh morgens einkaufen zu gehen. Jeder 12-jährige Sonder- oder Hauptschüler mit Basecap, billigen Hip-Hop Klamotten und dunkler Hautfarbe denkt, er sei dick im Geschäft. Ich habe als älterer Herr keine Lust mehr auf diverse Spießrutenläufe zu Sparkassen und sonstigen Einrichtungen, mit der Angst im Nacken, durch diese überwältigende und zunehmende Anzahl

Bild 77: ‚No Border – No Nation‘. Afrikanische Siedler, benutzt als Träger globalistischer Parolen.

„Die Überschrift des Videos („Israels New Racism: The Persecution of African Migrants in the Holy Land“) ist übrigens falsch: Es ist nicht Rassismus, gegen seine eigene Abschaffung zu sein. Die Juden in dem Video sind NORMAL. Die ‚No-Border‘-Typen sind es, die geistesgestört sind!“506

(an) ‚Multi-Kulti-Migranten‘ angemacht zu werden. Abends gehe ich schon lange nicht mehr aus.“

STUTTGART. „… und dann kommst du nach Hause und landest auf dem Flughafen Stuttgart-Echterdingen. Und du setzt dich in die nächste S-Bahn und freust dich auf das Zuhause, aber dieses Zuhause gibt es nicht (mehr). Neben dir sitzen zwei dunkelhäutige Südländer unbekannter Herkunft und plappern in einer unbekannten Sprache, vor dir links sitzt ein junger Türke mit zwei Türkinnen und sie quatschen türkisch mit deutschen Einsprengseln. Das sind keine Fluggäste, sondern ‚Einheimische‘! Kein S-Bahn-Waggon ohne irgendwelche Schwarze, die Richtung Hauptbahnhof fahren. Auf jedem Bahnsteig stehen weitere Ausländer, bei der Haltestelle Uni bist du schon froh, wenn du Asiaten siehst. Du hörst und siehst alles – nur kein Schwäbisch und keine Schwaben. Du bist nicht zu Hause. Drei Wochen hat dich das Spanisch nicht gestört, ein halbes Jahr hast du dich gefreut, täglich Englisch zu hören und zu lernen, Italienisch ist sowieso Musik in deinen Ohren. Aber wenn du in dein Heimatland kommst, hättest du gerne ein paar Klänge in deiner Muttersprache. Gibt es nicht. Zumindest nicht in Stuttgart, der deutschen Großstadt mit den meisten Ausländern.“507

ULM. „Vor ein paar Wochen traf ich mich am Freitagabend vor dem Ulmer Münster mit einem Bekannten. Fast hätte mich der Schlag getroffen! Auf den 300 m zu Fuß vom Parkhaus zum Münster sah es aus wie im Orient: in den ehemals wunderschönen kleinen Fachwerkbauten befinden sich jetzt fast nur noch Dönerbuden, Gemüseläden, Turk-Cafés und andere anatolisch-arabische Geschäfte. Vor den Straßencafés sind die Stühle überwiegend besetzt von Leuten mit schwarzen Haaren, schwarzen Augen, dunkelbrauner Gesichtsfarbe, die ausschauen, als wären sie dem Gruselkabinett entsprungen.“508

KARLSRUHE. „In Karlsruhe haben wir in der Innenstadt mittlerweile ca. 5-10% Neger und >30% Türken und andere Moslems. Abends und nachts ist es noch schlimmer. Und es werden immer mehr Asylantenheime gebaut.“509

OFFENBACH. „Ist Offenbach überhaupt noch eine deutsche Stadt? Jedes mal, wenn ich dort hin muß, werde ich nach einer Stunde derart aggressiv, daß es mir vor mir selbst graust. Ich bin froh, wenn wir endlich hier weg können. Diese Stadt ist verloren. Selbst die wenigen Deutschen dort sind in aller Regel auch nur noch entsprechendes Klientel.“

ESSEN. „Früher hatte das Ruhrbistum einen Kirchenführer. 60.000 Katholiken zählten in den siebziger Jahren allein zu den drei Marxloher Gemeinden, jetzt sind es gerade einmal 3.300. Im Jahr 2004 gab es nur noch 30 Taufen und eine einzige kirchliche Trauung. ‚Wer kann, ist schon weggezogen‘, sagt die Postbotin auf der Hauptstraße.‘“510

NÜRNBERG. „Dann komme mal nach Nürnberg: über 40% Immigranten, unter 6 Jahren sind es über 66%, Realschulen mit 72% Immigranten. Ich wohne in einem Stadtteil, früher Arbeiter und Angestelltenviertel, Mittelstand. Keine Arbeitslosen, alle waren bei Siemens, MAN, Trafowerk, Schuhfabrik beschäftigt. Jetzt rund 60% Immigranten, 40% Hartz IV-Bezieher. Ein deutsches Geschäft nach dem anderen geht Pleite, nächstes Jahr macht Kaufhof dicht. Im Umkreis von 500m Luftlinie gibt’s 50 Türkenfriseure, 30 Dönerbuden, 10 türkische Gemüsehändler, 50 Handyläden, 20 Internetshops, unzählige 1 EUR Shops, Läden mit Billigklamotten. Dazu mindestens 100 Fußpflege, Fingernagelstudios, Thaimassagen. Dreck wo man hinsieht.“511

Bild 78: „Auch in Güstrow will der Landkreis neue Kapazitäten für Flüchtlinge schaffen: In einem ehemaligen Lehrlingswohnheim in der Nähe des Natur- und Umweltparks sollen künftig 125 Menschen aus der Fremde ein vorübergehendes Zuhause finden. Michael Silkeit hält die Entscheidung des Landkreises, neue Unterkünfte zu schaffen, für richtig: ‚‚Wir‘ werden in Zukunft noch mehr Flüchtlinge bei ‚uns‘ aufnehmen müssen‘, sagte der sicherheitspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion gestern bei einem Besuch in der Flüchtlingsunterkunft in Bad Doberan.“512

NÜRNBERG. „In Nürnberg ist der Migrantenanteil gefühlt 100%. Auf dem Weg vom HBF zur Burg fühlt man sich wie im tiefsten Orient angelangt und nicht in der ehem. Reichsstadt der Staufer, in der es ein germanisches Nationalmuseum gibt, obwohl dort kein Deutscher mehr wohnt. Wahrscheinlich war es der Plan, besonders (symbolische) Städte, mit historischem Charakter, besonders perfide auszutauschen.“513

WIESBADEN. „Der Ausländeranteil hat sich in den letzten 10 Jahren vervierfacht und liegt meiner Schätzung nach bei 60%, die Überfremdung unserer Stadt schreitet seit der Wiedervereinigung mit beängstigender Geschwindigkeit voran, und der wirtschaftliche Niedergang ist überall zu erkennen. Ein Verfall, der sich schon unter Exner angekündigt hatte. Vor 30 Jahren Kurstadt, sauber, viel Geld vorhanden, jetzt nur noch Rudis Reste Rampe, Türken, Neger, wohin das Auge blickt und Sozialfälle überall. Aus einer Perle ist durch Sozialdemokraten eine Kloake geworden.“514

FREIBURG (Breisgau). „Das ist nicht nur in Bautzen so. Ich wohne auf dem Lande, nähe Freiburg. Da ist es genauso. Alle Bürger schimpfen zwar, schreiben Leserbriefe, die meist eh nicht publiziert werden, aber der Bürgermeister sagt, er könne nichts machen, weil das Land ihn verpflichte, eine gewisse Anzahl von schwarzen Flüchtlingen aufzunehmen. Kindergärten werden aus Geldmangel geschlossen, Kita-Plätze sind Mangelware, Sanierung von Schulen ist nicht finanzierbar, aber dafür müssen Unterkünfte für Flüchtlinge bereitgestellt werden. Natürlich zufällig nicht da, wo der Bürgermeister oder Stadträte wohnen. Und, dafür ist Geld da.“515

BRUCHENBRÜCKEN (HESSEN). „Seit Jahrzehnten fahre ich vom Süden der Stadt her nach Friedberg in Hessen. Manchmal fahre ich auf dem Weg durch Bruchenbrücken. Dort ist mir schon vor 15 Jahren aufgefallen, daß die alten Hofreiten von Türken aufgekauft wurden. Alte Häuser mit Lehmboden im Keller und in den Scheunen, sehr viel Platz, sehr billig, … Früher, in den 1970iger Jahren, wurden solche alten Fachwerkhäuser von deutschen Menschen gekauft und liebevoll wiederhergerichtet. Diese Zeit ist vorbei. …“516

„… Etwas nicht zu wissen, ist keine Schande; niemand kann alles wissen. Aber etwas nicht wissen zu wollen, oder nicht glauben zu wollen, weil es unbequem ist, ist eine Sünde. Mir ist es darum auch mittlerweile scheißegal, wie viele Deutsche man noch aus ihren Pflegeheimen schmeißt, um dort Menschen aus der Dritten Welt einzuquartieren. Die Deutschen in den Pflegeheimen hatten ihr ganzes Leben lang Zeit, Widerstand zu leisten, sich zu informieren, etwas zu tun. Doch sie haben sich entschieden, ihr Leben in die Hände von Politikern zu legen und sich ihnen ganz auszuliefern. Dann sollen sie jetzt nicht jammern, wenn diese Politiker nun beschlossen haben, die Alten aus ihren Heimen zu schmeißen und dort Ausländer anzusiedeln, weil es profitabler ist.“517

WEIMAR (THÜRINGEN). „Um ein Beispiel zu geben: In meiner Heimatstadt Weimar, sind früher rund um den Frauenplan (Goethewohnhaus) nur bürgerliche Gaststätten angesiedelt gewesen. Das Bild heute: abgehalfterte Chinesenbuden, Itakker-‚feinschmeck‘ – Restaurants (in Wirklichkeit meistens im arabischen Besitz), die der Geldwäsche dienen, und Dönerstände. Überall Dreck. Letzten Monat hat auch noch die letzte deutsche Gaststätte geschlossen (eine meiner Stammkneipen). Der ganze Platz stellt ein trauriges Bild dar.“518

WEIMAR. „Zusammen mit mehreren Schulen veranstaltete das Bündnis gegen Rechts am letzten Freitag einen Projekttag unter dem Motto „Vielfalt entdecken, fördern, leben“ im „Mon ami“ in Weimar. Doch die Vielfalt, die die Teilnehmer dann entdeckten, war so nicht eingeplant. Denn die anschließende Abschlußparty wurde von einer größeren Gruppe Ausländer (Türken u.a.) angegriffen, und endete in einer Massenschlägerei. … Es gab mehrere Verletzte, Rettungswagen rückten an. Nachdem die Situation einigermaßen unter Kontrolle war, beschlossen die Mitarbeiter des schulübergreifenden Projektes, die Party abzubrechen.“519

BAUTZEN (SACHSEN). „Und die Umvolkung macht sich extrem bemerkbar. In Bautzen war bis letztes Jahr nur selten und vereinzelt mal ein sogenannter Südländer auszumachen, aber in den letzten Monaten hat sich das extrem gewandelt. Ganze Horden trifft man an, die an Tankstellen und Märkten rumlungern, oder durch die Stadt ziehen.“520

STRAUSBERG (BRANDENBURG). „Hatte ich vor ein paar Wochen noch davon geschrieben, daß unser kleines Städtchen, bis auf ein paar Russen und Vietnamesen, weitgehend deutsch wäre, muß ich heute mitteilen, daß es nun vorbei ist, mit der Ruhe in der Stadt. Ich habe grad unseren Lütten vom Training abgeholt und brauchte noch Tabak. Also haben wir schnell noch einen Abstecher zum örtlichen Einkaufszentrum gemacht. Was ich dort auf dem Parkplatz sehen durfte, ließ mich mit dem Jungen die Örtlichkeit schnellstens wieder verlassen. Vor allen Geschäften lungerten größere Gruppen von ausschließlich männlichen Schwarzhaarigen mit dunklem Teint herum. Die Älteren in Bundfaltenhose mit Lederblazer und die Jüngeren wahlweise in Jogginghose mit Slippern oder Turnschuhen. Ein Menschenschlag, den es in unserem Stadtbild bisher noch nicht gab. Es wurde sich an parkende Auto gelehnt, Einkaufende wurden belästigt, belagert, es wurde ihnen nachgelaufen, einer Frau am Einkaufswagen gezupft oder sie standen nur breit im Weg. … Mich würde mal interessieren, wie es in anderen Kleinstädten und Dörfern im Osten des Landes aussieht?“521

DOBERLUG-KIRCHHAIN (BRANDENBURG). „Seit sechs Jahren (2003) leben Ayse und Ahmet Kurt (nun) in Deutschland, ganz genau in Doberlug-Kirchhain (Landkreis Elbe-Elster). Ihre beiden großen Söhne heißen Caner (6) und Öscan (3). Am 16 Juli 2009 kam nun die kleine Prinzessin Sudanaz im Herzberger Kreiskrankenhaus zur Welt.“522

OBERBAYERN. „Ich kann Dir versichern, auch auf dem ‚Land‘ gibt es KEIN Entkommen mehr. Ich spreche jetzt mal vom schönen Bilderbuch-Oberbayern, Rosenheimer Vorort Kolbermoor. Ist fast nur noch von Türken bewohnt. Trostberg, Altötting, Wasserburg, egal wo, auch in diesen kleineren, euch unbekannten schönen Städtchen kann man den Türken nicht mehr entkommen. Mein 15-jähriger Neffe kotzt ab, dort möchte er auf jedenfall wegen einer Ausbildung NICHT hinziehen, lieber mit dem Mofa pendeln. Angrenzend an Rosenheim, mit dem Auto 20 min. weg, ist Kufstein, Tirol. Türkenhochburg! Hallein bei Salzburg, Türkenhochburg! Alle Städte sind mir persönlich gut bekannt, habe dort Verwandte.“523

„… Weitergedacht geht es darum, daß auch Privatpersonen Asylanten bei sich aufnehmen und versorgen sollen. Und wo sie untergebracht werden können, wissen ‚die‘ dank Mikrozensus.“524

Evolutionsbiologisch sind wir Deutsche systematischen inneren Verrat nicht gewachsen, weil wir ihn nicht verstehen und keinen Sinn darin erkennen können, das eigene Volk, zu vernichten. Das geht nicht in unser Hirn und wir reagieren sprach- und hilflos. ‚Naiv‘, ‚deppert‘, ‚kurzsichtig‘ – all diese Eigenschaften sind Schmonzes in einem Lügensystem mit jahrzehntelanger Erfahrung in inländerfeindlicher Siedlungspolitik.

Deutschland ist den Deutschen schon lange genommen worden

Heinrich Lummer schreibt: „Wer die Menschen kennt, weiß, daß sie eine Heimat brauchen. Herder meinte, Heimat sei da, wo man sich nicht erklären muß. Das ist der Ort der Geborgenheit, wo man sich anlehnen kann, wo man ohne viele Worte verstanden wird. Die Heimat zu verlieren heißt auch, einen Identitätsverlust zu erleiden. Heimat ist der Ort, wo ich (bzw. meine Gruppe, Volk, Vorfahren) gelebt, geliebt, gelitten und kultiviert haben. Viele Menschen haben ihre Heimat durch Vertreibung verloren. Man kann seine Heimat freilich auch durch Masseneinwanderung (Fremder) verlieren, die die Umwelt und die Lebensbedingungen eines Menschen so verändert, daß dies einen Verlust an Heimat gleichkommt. Auch hier soll, wie an anderen Beispielen ersichtlich, durch die positiv klingenden Begriffe wie ‚bunt‘, „dialogisch“, „tolerant“, ‚Bereicherung‘ nur verbrämt werden, daß es schließlich um die Verfremdung und Überwindung der deutschen Kultur (Nation) geht. Professor Schmid formuliert diesbezüglich: ‚Was Europa in so einer Weltlage an Austausch und Wirtschaftsbeziehungen gewinnen kann, läuft es Gefahr, an ethnischen Spaltungen und Zerfall seiner Gesellschaften zu verlieren, und zwar wenn (Fremde) Minderheitenrechte und Territorien einklagen oder Kämpfe um Quoten in der politischen Repräsentanz. (fordern)‘525 Die Vision heißt multikulturelle Gesellschaft und soll über eine bedingungslose Öffnung der Grenzen realisiert werden. Berücksichtigt man die Tatsache, daß der Anteil der Deutschen an der Bevölkerung der Bundesrepublik schon aufgrund der demographischen Entwicklung Jahr für Jahr sinkt, dann hätte eine bedingungslose Öffnung der Grenzen die Folge, daß die Deutschen in absehbarer Zeit zur Minderheit im eigenen Land würden. Deutschland soll den Deutschen genommen werden. Ob man das Landnahme, Überfremdung oder Unterwanderung nennt, tut nichts zur Sache.“526 [19, Seite 59, 60, 108]

Ein jeder hat ein unveräußerliches Menschenrecht auf Heimat. Sie gewährt Geborgenheit und Rückhalt in einer vertrauten Umgebung und durch das Gefühl, nicht allein zu sein, sondern einer Gruppe anzugehören, die durch Geschichte, Sprache und Kultur zusammengewachsen ist und füreinander einsteht.

Kurt Willrich schreibt: „Der evolutionären Strategie, den eigenen Lebensraum zu verteidigen oder erweitern zu wollen, fallen dann nicht nur Schimpansenhorden, sondern auch Menschengruppen zum Opfer. Für die multikulturelle Gesellschaft birgt dieser bio-mechanische Vorgang unlösbare Probleme. Leben zwei Gruppen auf einem identifizierbaren Gebiet zusammen, ergibt sich aus der Natur der Dinge, daß das Erscheinen oder die Ausbreitung einer Gruppe zwangsläufig Lebensraumverlust, also Schmälerung von Überlebensaussichten und Lebensqualität, für die andere mit sich bringt.

Einheimische sehen, bewußt oder unbewußt, im Aufkommen einer Minderheit eine mögliche Bedrohung für ihren Lebensraum, oder in der massiven Einwanderung fremder Menschen immer deren Ausbreitungsversuch auf eigene territoriale Kosten. Diese These ist keine Rechtfertigung für Überfälle auf schwache Völker und Minoritäten, sondern sie veranschaulicht lediglich die erbbedingte Bedeutung territorialer Verhaltensregeln und die universale Bedeutung von Lebensraum für die multikulturelle Gesellschaft. Die Erlaubnis, unbehelligt auf eigenem Territorium leben zu dürfen, ist schon mit Abstand der toleranteste Akt fremdenfreundlichen Entgegenkommens und das fairste Integrationsangebot, das ein Volk einem fremden Einwanderer machen kann.“ [15, Seite 215]

Eibl-Eibesfeld ergänzt: „Höchst problematisch ist dagegen die Einwanderung Kulturferner und der Aufbau der von einigen Utopisten so eifrig propagierten multikulturellen Immigrationsgesellschaft. Sie führt ganz sicher zu Konflikten! Dafür gibt es genügend Beispiele und zwar aus aller Welt. Xenophobie und Territorialität gehören zu den Universalien.

Des weiteren gilt, daß der Mensch angeborene Reaktionsweisen wie jene der territorialen Verteidigung und der Xenophobie durchaus durch Erziehung unterdrücken kann. Es erhebt sich jedoch die Frage, ob das auch wirklich sinnvoll wäre. Man raubt ja der Ethnie, der man einredet, ihre eigenen Interessen hinten anzustellen, Teile ihres Landes abzugeben und ihre Identität nicht zu verteidigen, die Fähigkeit zur Selbstbehauptung. Wir müssen zur Kenntnis nehmen und akzeptieren, daß Menschen auch ihre Ethnizität als Teil ihrer Identität wahrnehmen und verteidigen. Es handelt sich bei ihnen um Solidaritätsgemeinschaften, die innerhalb einer Völkergemeinschaft immer in erster Linie Eigeninteressen vertreten werden und dies wohl auch sollen.“527

Dr. rer. nat. Rolf Kosiek fügt dem hinzu: „Schließlich sei noch auf einen weiteren Schwerpunkt verwiesen, der besonders in Deutschland heute nicht mehr ausgeklammert werden darf. Zur Umwelt gehören zweifellos auch die Mitmenschen, die Nachbarn, die Mitbürger, die Menschen, denen man begegnet und mit denen man im allgemeinen im täglichen Leben zu tun hat.

Die meisten Zuwanderer haben sich seit Jahren auf Grund der unverantwortlichen Politik der Parteien und Regierungen hier für dauernd seßhaft gemacht, … Darunter sind viele, besonders die Türken und andere Asiaten, (die) in ihrer Lebensart und Lebensauffassung auf Grund ihrer ganz anderen Kultur und Weltanschauung von den Deutschen so verschieden (sind), daß eine Verschmelzung weder von den Deutschen angestrebt werden sollte, noch von den Ausländern gewollt wird. So verlassen Deutsche Stadtbezirke mit hohem Ausländeranteil, weil diese Umgebung nicht mehr ihrer Lebensart entspricht. Die neue Umwelt behagt ihnen nicht, und es ist ein Zeichen schlechten demokratischen Stils, diesen Personen Ausländerfeindlichkeit vorzuwerfen, weil sie ihrer Lebensart gemäß leben und ihre Kinder nach ihren Vorstellungen erziehen möchten, was sie inmitten von Ausländern als Minderheit nicht mehr gewährleistet glauben. Die ‚Landnahme‘ durch die Ausländer, wie diese stille Unterwanderung von dem bekannten Verhaltensforscher Irenäus Eibl-Eibesfeldt treffend genannt wurde528, ist durchaus mit einem echten Landverlust zu vergleichen: Sie raubt den Deutschen Lebensbereiche und verringert ihre Möglichkeiten, nimmt ihnen einen Teil ihrer vertrauten Umwelt, ihrer ihnen bisher lebenswerten Umgebung.“ [14, Seite 243, 244]

Eibl-Eibesfeldt dazu: „Am meisten litten oder leiden nach wie vor die ursprünglichen in diesen Ländern Beheimateten (und nicht etwa die Zuwanderer), die Indianer zum Beispiel oder die polynesischen Hawaiianer. Spricht man offen aus, daß es sowohl ein kulturelles, wie auch ein genetisches Eigeninteresse der verschiedenen Völker gibt, dann tönt es sogleich im Chor ‚Rassist‘. Das ist zwar eine wirksame Wortkeule, sie ist jedoch in dem Falle fehl am Platz. Rassist ist einer, der an die Überlegenheit der eigenen Ethnie oder der in ihr vertretenen dominanten Rasse glaubt und daraus das Recht ableitet, andere zu dominieren, ja diese sogar zu verdrängen. Wer sich jedoch für die ethnische Vielfalt einstzt und dabei auch für die Erhaltung der eigenen Identität, darf nicht so genannt werden. Es fördert auch nicht die äußerst notwendige sachliche Diskussion. Er ist auch kein ‚Ausländerfeind‘, sondern ein Gegner des Aufbaus multikultureller Immigrationsgesellschaften, – und zwar grundsätzlich überall dort, wo kein Land an Immigranten abgetreten werden kann, das sich zur Besiedlung eignen würde.“529

Die Möglichkeit, daß sich die zur Mehrheit aufwachsenden Mischlingskinder den Rest des einheimischen Nachwuchses entledigen, kann nie ausgeschlossen werden. Die multirassischen Städte und Dörfer in der Bundesrepublik verändern damit nicht nur die Lebensbedingungen der Deutschen, sondern auch die Überlebensaussichten seiner Kinder. Damit generiert sich die Bundesrepublik nicht wie ein Staat der Deutschen, sondern agiert wie ein Heimatraubsystem. Der deutschen Bevölkerung wird klargemacht, daß es zu dieser Umwälzung keine Alternative gäbe. Mit anderen Worten, sie verweigert den Deutschen ihr elementarstes Recht, die Selbstbestimmung auf Selbsterhalt. Das Recht, zu leben.

Eibl-Eibesfeldt weiter: „Aber viele meinen, Stämme, Völker, Nationen hätten immer wieder Kriege gegeneinander geführt, und einen Weltfrieden werde es daher erst nach Aufhebung der Grenzen, bei freiem Handel und Niederlassungsfreiheit für jedermann geben, dann würden sich die Nationen vermischen und auflösen. Sie wären ohnedies ein überholtes Modell, Weltbürger sollten wir werden. Ein sicher freundlicher Wunsch, den die Universalisten auch damit begründen, daß die Unterschiede zwischen uns Menschen nur oberflächlich wären. Außerdem säßen wir alle in einem Boot. Nun haben wir ja bereits erörtert, daß das Leben nach Diversifikation (Auffächerung) drängt und natürlich der Mensch diesem Drang nach Vielfalt unterworfen bleibt. Es bedürfte extrem repressiver Maßnahmen, diesen im Grunde positiven evolutiven Prozeß zu unterdrücken, der sich zunächst in der kulturellen Diversifikation äußert, die Schrittmacher der weiteren Evolution ist.

Hinzu kommt, daß die Unterschiede zwischen den verschiedenen morphologischen und physiologischen auf Anpassungsformen des Menschen, die man heute (um den belasteten Begriff Rasse zu vermeiden) auch als geographische Morphotypen bezeichnet, sicher nicht nur hauttief sind. … Ich halte daher auch nichts von dem Bestreben, möglichst alle Unterschiede zwischen den Völkern zu nivellieren. Gelänge es einer Weltdiktatur, eine zwanghafte Amalgamierung durchzusetzen, sie würde sich überdies wohl nicht lange halten, denn eine kulturelle Diversifizierung würde bald wieder eintreten, es sei denn, ein extrem repressives System würde das zu verhindern trachten. … auch Frankreich, England und andere Länder Westeuropas sowie die USA, Australien und Neuseeland sind von

Bild 79: Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Irenäus Eibl-Eibesfeld: „Die Einwanderer werden dann als Land-nehmer wahrgenommen. Sie nehmen mit ihrer Niederlassung auf Dauer die kostbarste Ressource, die einem Volk zur Verfügung steht, in Anspruch, nämlich das Land. Sie werden daher als Eindringlinge erlebt, und das löst geradezu automatisch territoriale Abwehrreaktionen aus.“

dieser Mode der Selbstzerstörung erfaßt. Die Selbstbezichtigungen reichen vom ‚Kolonialismus‘, der ‚kriegerischen Expansion‘, „Unterjochung“ fremder Völker und ‚Landnahme“ bis zur „wirtschaftlichen Ausbeutung‘, und sie beziehen sich mittlerweile nicht nur auf bestimmte Länder, sondern pauschal auf die Rolle der Europäer oder Weißen in der Welt, die für ihre Untaten büßen sollen.“ [8, Seite 158-160, 165]

In seinem Beitrag „ZUKUNFT MULTIKULTURELLE GESELLSCHAFT“ arbeitet Irenäus Eibl-Eibesfeld die ganze Tragik heraus, die eine Überfremdung für die dazu auserkorenen Völker bedeutet. Er schreibt: „Wir erleben bewegende Tag! Die trennende Grenze durch Mitteleuropa hat sich aufgelöst, die Vision eines gemeinsamen europäischen Hauses nimmt Formen an.

Wie aber soll dieses Europa aussehen? Charles de Gaulles, einer der Väter des neuen Europa, sah es als Europa der Vaterländer, vom Atlantik bis zum Ural. Die traditionellen Nationalstaaten Europas sollten mit ihrem spezifischen kulturellen Erbe überleben und zur Buntheit eines in einem Staatenbund geeinigten multikulturellen Europa beitragen.

Dem stehen Bestrebungen entgegen, die Nationalstaaten (und damit ihre Völker) zu überwinden. Dazu sollten sich die europäischen Staaten Einwanderern aus aller Welt öffnen, und diese sollten ermutigt werden, ihre Eigenarten beizubehalten und ihre eigene Kultur im jeweiligen Gastland zu pflegen. Ein ‚Verfassungspatriotismus‘, so Heiner Geißler, soll die Verschiedenen miteinander verbinden. Das enge Zusammenleben in einer solchen multikulturellen Gesellschaft, so meint er, würde ethnische und rassistische Vorurteile abbauen helfen. ‚Assimilation, völkisch-kultureller Integration werden weitgehend der Vergangenheit angehören“, schreibt er im Hinblick auf Deutschland. „Türken und Jugoslawen, Italiener und Spanier, Marokkaner und Japaner, Tamilen und Inder, Iraner und Libanesen kann man nicht zu Germanen machen.‘ Wer für den Nationalstaat ist, gilt für ihn als ‚kultureller Chauvinist‘. Extremer äußern sich Lutz Hoffman und Herbert Even, denenzufolge Deutsche bereits ausländerfeindlich handeln würden, wenn sie von Deutschland und den Deutschen redeten. …

Wäre es aber nicht dennoch besser, den Nationalstaat durch eine multikulturelle Gesellschaft nach dem Modell Geißlers abzulösen? Um diese Frage zu beantworten, müssen wir das Phänomen Nation verstehen. Wenn ein Biologe beobachtet, daß ein bestimmtes Merkmal bei einer bestimmten Art oder auch bei zahlreichen Arten immer wiederkehrt – es kann sich dabei um ebenso um eine körperliche Struktur wie um ein Verhalten handeln -, dann fragt er sich, wozu dieses Merkmal gut sein kann. Er versucht also herauszufinden, ob und in welcher Weise es als Anpassung im Dienste des Überlebens zu verstehen ist.

Nun handelt es sich beim Nationalismus um ein weitverbreitetes Phänomen. An Manifestationen nationaler Solidarität mangelt es ja gegenwärtig gerade nicht, in aller Welt beobachten wir nationale Bewegungen. Und wir akzeptieren es, daß Litauer, Esten und Letten sich gegen die Dominanz und gegen die Gefahr einer Überfremdung durch eine andere Nation wehren.

Wir erschrecken allerdings über die Gewalttätigkeiten der Aserbeidschaner gegen die Armenier der Enklave Berg-Karabach, über den Ausbruch von Haß und Gewalt in der zu Georgien gehörenden Abchasischen Republik, über das Vorgehen der Bulgaren gegen die türkische Minorität und das Verhalten der Rumänen gegen ihre ungarischen und deutschen Mitbürger usw. Handelt es sich hier um Äußerungen angeborener Verhaltensdispositionen, um die Folgen ideologischer Indoktrinierung oder um ein Zusammenwirken von beidem?530

Gibt es kritische Situationen, die Fremdenablehnung fördern? Und schließlich: Wozu ist diese Abgrenzung gut?531 Handelt es sich hier vielleicht um längst überholte verhaltenssteuernde Rezepte, die einst eine Funktion erfüllten, heute aber nur als historische Belastung zu verstehen sind, oder erfüllt dieses Bestreben nach Erhaltung der Gruppenidentität auch heute noch eine Aufgabe im Dienste der Förderung des Überlebens in Nachkommen? Man spricht in diesem Zusammenhang auch von Eignung und eignungsfördernden Merkmalen. Um das Überleben konkurrieren die Lebewesen. Sie entwickelten dazu verschiedene Strategien des Wettstreites und der Kooperation. … [60, Seite 129, 131, 132]

Wenden wir uns den Verhältnissen beim Menschen zu, dann finden wir Vergleichbares. Auch wir neigen dazu, uns in Gruppen zusammenzuschließen und von Fremden abzugrenzen. Wir reagieren auf Mitmenschen, die wir nicht kennen, deutlich anders, als auf uns gut bekannte. Das ist bereits beim Säugling so, der im Alter von 6 bis 8 Monaten ‚Fremdenfurcht‘ zeigt, auch wenn ihm nie Böses von Fremden widerfuhr. …

In dieser uns angeborenen Verhaltensdisposition begründet man unsere Neigung zur Wir-Gruppenbildung. Gelegentlich hört man, die Fremdenscheu des Kindes könne nicht mit der Fremdenscheu (Xenophobie) des Erwachsenen verglichen oder gleichgesetzt werden. Eine Begründung für diese Aussage fand ich nie. Es wäre auch schwer, diese Behauptung zu untermauern. Verfolgt man nämlich das xenophobe Verhalten in seiner Entwicklung, dann stellt man wohl Weiterentwicklung, aber keinerlei Abriß und Neubeginn fest. Die Weiterentwicklung wird entscheidend kulturell bestimmt. Der Mensch erfährt seine Einbettung in eine größere Gemeinschaft, er entwickelt abgestufte Loyalitäten und faßt auch Zutrauen zu Menschen, die er nicht kennt – aber eben abgestuft nach dem archaischen Grundmuster. Schon das ‚Du‘ und ‚Sie‘ in unserer Kultur spiegelt das abgestufte Vertrauen wider. … Jede der sich von anderen … abgrenzenden Kulturen stellt ein Experiment dar, auf andere Weise zu leben. Jede Kultur pflegt und tradiert eigene Subsistenzstrategien, eigene Formen der Lebensführung, eigene Varianten der Kunst, und das stellt sowohl eine Bereicherung des Kulturbesitzes unserer Gattung dar, als auch eine Absicherung für das Überleben durch Schaffung von Vielfalt (welche die BRD ausdrücklich und mit enormen Erfolg zerstört). Kultur wiederholt hier auf anderer Ebene schöpferisch, was Natur auf der Ebene der Artenbildung schuf. Eine Monozivilisation würde die Anpassungsbreite der Menschheit einschränken, ganz abgesehen von dem mit der Einschmelzung der Differenzierungen verbundenen Werteverlust.

Das Leben drängt nach Differenzierung auf der biologischen, wie auf der kulturellen Ebene. Menschen haben ein Bedürfnis, sich mit dem kulturellen Erbe der Gemeinschaft, in die sie hineingeboren wurden, zu identifizieren, dieses Erbe weiterzugeben und zu erhalten. Das wird auch als Menschenrecht anerkannt. Die Erhaltung kultureller Vielfalt hat keineswegs radikale Abschließung zur Voraussetzung. Kulturen standen stets miteinander im Austausch. Es kommt auf die Ausgewogenheit zwischen Öffnung und Identitätsbewahren der Abgrenzung an. … Voraussetzung für eine solche Befriedung sind Bündnisse und vertrauensbildende Maßnahmen, die die territoriale Integrität der Nationen sicherstellen und das Recht auf Selbstbestimmung und damit auch auf Erhaltung des eigenen Volkstums als Menschenrecht festzuschreiben (wird vom BRD-Regime schlicht geleugnet und strafrechtlich verfolgt). Zielt heute jemand auf die kulturelle, sprachliche und ethnische Auslöschung einer Volksgruppe, dann gilt das als Ethnozid oder kultureller Völkermord.“ [60, Seite 134-136]

Hermann Kassander schreibt: „Dabei kommt man zwangsläufig wieder zu dem Gesichtspunkt, daß die Bevölkerungsverdichtung, und damit das Steigen der Bodenpreise, weniger auf unserem lächerlichen Geburtenüberschuß (1969: 159.098) beruht, als auf der Zuwanderung von Ausländern (1969: 470.000). Auf der Expansion von Nationen also, die keinerlei Rücksicht auf die Überbevölkerung nehmen, sondern … darauf spekulieren, daß sie sich auf Kosten anderer Völker vermehren und ausdehnen können.“ [32, Seite 59]

Eibl-Eibesfeld weiter: „Eine multiethnische Gesellschaft mit territorial verankerten Minoritäten und autonomer Selbstverwaltung, kann ein friedvolles Zusammenleben auf lange Zeit garantieren, wie es das Modell der Schweiz bezeugt. Eible-Eibesfeldt schreibt: „Sie ist allerdings nicht (das Modell, welches) Heiner Geißler vorschwebt. Kommt nämlich der Aufbau von Minoritäten durch Immigration in einem bereits von einer Ethnie (Nation532) bewohnten Land zustande, dann liegt eine völlig andere Situation vor. Die Einwanderer werden dann als Landnehmer wahrgenommen. Sie nehmen mit ihrer Niederlassung auf Dauer die kostbarste Ressource, die einem Volk zur Verfügung steht, in Anspruch, nämlich das Land. Sie werden daher als Eindringlinge erlebt, und das löst geradezu automatisch territoriale Abwehrreaktionen aus, und zwar dann, wenn keine Assimilation stattfindet und die Gruppen sich voneinander abgrenzen, was Nichtverwandte sehr unterschiedlichen kulturellen Hintergrundes ja auch zu tun pflegen und was sie nach Heiner Geißler ja auch tun sollen. Gestattet ein Volk anderen freie Immigration und den Aufbau von Minoritäten, dann tritt es Land ab und lädt sich zwischenethnische Konkurrenz im eigenen Lande auf. Das kann bei unterschiedlichen Reproduktionsraten im Laufe einiger Generationen sogar zu einer Majorisierung der ortsansässigen Ethnie und im Gefolge zu Konflikten (oder Auslöschung) führen. …

Zwar gib es in der Tat kein wie immer geartetes Interesse der Natur, weder an uns, noch an irgendeinem anderen Lebewesen. Aber alle Lebewesen, so auch wir, vertreten ein legitimes Überlebensinteresse als Eigeninteresse. Zwar ist es dem einzelnen als Recht vorbehalten, durch Fortpflanzungsverweigerung aus dem Lebensstrom auszusteigen. Aber keiner ist berechtigt, die Fortpflanzungschancen der Kinder und Enkel seiner eigenen Gruppe einzuschränken (wie es die BRD sehr erfolgreich getan hat und weiterhin tut) und durch Indoktrination gewissermaßen Ethnosuizid zu propagieren, schon gar nicht Politiker, …

… Absurd ist das Argument (nicht absurd, sondern bösartig), wir müßten durch Förderung der Immigration den durch den Geburtenmangel bewirkten Bevölkerungsschwund ausgleichen. …

Die Fürsprecher der multikulturellen Gesellschaft gehen davon aus, daß der Mensch Wachs in den Händen der Meinungsformer ist, da ihm nichts angeboren sei. Wir zeigten, daß dem nicht so ist. Zu den uns angeborenen Bedürfnissen gehört der Wunsch nach Einbettung in eine größere familienübergreifende Gruppe, wie sie heute in einer Vielzahl ethnisch begründeter Nationen vorliegt. …“ [60, Seite 137, 139, 140]

In seinem Beitrag „Melting pot Mitteleuropa“ schreibt der fünffache Vater und unabhängige österreichische Europaabgeordnete Dr. Andreas Mölzer: „… auch der seelische Hunger will gestillt sein. Genauso wie wir, die Völker Europa, ein Recht auf Geborgenheit unter unseresgleichen haben, besitzen jene Fremden ein Recht auf (ihre) Heimat. Damit meine ich ein Leben in einem entsprechenden sozio-kulturellen Umfeld.“ [60, Seite 108]

Kosiek weiter: „Die Art der Mitbewohner und Umwohner ist zweifellos die wichtigste Frage der Umwelt des Einzelnen. Ihre Beantwortung trägt ohne Frage entscheidend zu dem bei, was neuerdings mit dem Schlagwort der „Lebensqualität“ bezeichnet wird. Wenn in gewissen Stadtbezirken die Deutschen nach und nach vor den nachdrängenden Türken abwandern, so vor allem deswegen, weil sie eine andere Umgebung haben wollen, weil zu der von ihnen gewünschten Umwelt eine andere, als von Ausländer geprägte Nachbarschaft gehört, einschließlich der Tatsache, daß in Stadtgebieten mit Ausländermehrheit ein normaler Schulunterricht für deutsche Kinder nicht mehr möglich ist.“ [14, Seite 228]

Rudolf Eder schreibt: „Vielfach sind Staatsbürger für die Zuwanderung von Menschen in Not, weil man einfach menschlich sein will. Für sie ist es unbedeutend, ob durch Migration neue Probleme geschaffen, alte Probleme nicht wirklich gelöst und die knappen Mittel unwirtschaftlich verwendet werden. Sie suchen ihre Selbstbestätigung und können dabei sehr rücksichtslos und intolerant (gegenüber ihren eigenen Landsleuten) vorgehen. [60, Seite 71]

Die Zuwanderung von Ausländern wird von den Staatsbürgern sehr unterschiedlich aufgenommen. … Da jeder Zuwanderer irgendeine Wohnung braucht, steigt die Nachfrage und führt zwangsläufig zu Preissteigerungen oder zur Herausbildung von Elendsvierteln. …

Öffentliche Güter werden stärker beansprucht und es kommt zum Clubgutdenken: Wiesen im Wienerwald werden im Sommer überfüllt, Parkanlagen werden von Fremden beherrscht, in

Bild 80: Monschau in Westfalen (Eifel). Seit Anbeginn der Zeit zeichnet sich das Leben der Völker durch die Geburt eigener Kinder, ihrem Aufwachsen, dem Antreten des Erbes der Väter durch die Jugend und den unvermeindlichem Tod aus. Dieser Kreislauf des Lebens ist mit der systematischen Fremdbesiedlung durch die Bundesregierungen erstmalig durchbrochen worden.

Ämtern verlängern sich die Warteschlagen, öffentliche Verkehrsmittel sind vollgestopft. Die Bereitschaft, mit den Fremden unser Erbe zu teilen, nimmt ab. Der ständige Kontakt mit fremden Kulturen wird für sensible Menschen unerträglich und stellt eine große, subjektiv begründete Belastung dar.

… Es ist ein Grundziel der Gesellschaft, daß Politik rational geführt wird. Wenn man die Migrationspolitik in Österreich betrachtet, dann fällt es schwer, anzunehmen, daß das Prinzip der Rationalität angewendet wird, denn man sagt dem Österreicher nicht klar, welche Ziele die Migrationspolitik wirklich verfolgt und welche Wirkungen sie wahrscheinlich haben wird. Man wirbt nur. Und Werbung ist in diesem Zusammenhang sehr schlecht. …Es ist bekannt, daß die Kriminalität in Österreich in den letzten Jahren stark angestiegen ist. Es ist ferner bekannt, daß sie bei den Zuwanderern ohne Arbeitsplatz besonders hoch ist. Es stellt sich die einfache Frage, ob überhaupt irgendein Vorteil auch nur einen Mord rechtfertigen kann, der durch Ausländer an einem Österreicher oder Touristen in Österreich begangen wurde.“ [60, Seite 72, 73, 78, 79]

Besiedlung eines Volkes mit Fremden, hat immer Folgen. Die als Kolonisation, Überfremdung und Landnahme empfundene Entwicklung, als Verlust der Freiheit und Souveränität, wirkt sich in der Regel negativ auf die Psyche, Geist und der Seele aus. Der allgemeine Gemütszustand schlägt um. Früher lebensfroh und optimistisch, verfallen wir in Depression und Lebensmüdigkeit. Steigende Auswanderungszahlen, sinkende Heiratsziffern und Geburten eigener Kinder sind ein wichtiges Indiz. Farin schreibt: „Anfang der 90er Jahre. Inmitten der Weddinger Vielvölkerrepublik lebt Alexander auf einer kleinen deutschen Insel. Von Kindheit an ist er „eigentlich immer mit deutschen Jugendlichen unterwegs“. Die Eltern des „ausländerfreien“ Miethauses, in dem er aufwächst, achten ebenso wie die türkischen Nachbarn auf den Umgang ihrer Kinder. „Wir spielten auf unserem abgeschlossenen Hinterhof, da kamen keine Türken rein.“ Im Alter zwischen fünfzehn und siebzehn Jahren wird die deutsche Hinterhofwelt zu klein. Alexander durchbricht die Apartheidsschranken und sucht den Kontakt zu türkischen Kids draußen auf der Straße. „Eine Zeitlang spielten wir zusammen Fußball. Aber es ging nicht. Wir haben uns mit den Türken rumgeprügelt, mit den Jungs, die heute bei den Black Panthern und den Fighters sind.“ Alexander weicht der Power der türkischen Jugendcliquen. Er verlagert sein Freizeitrevier aus dem Norden in den Süden Berlins. …

Ähnlich den Weddinger Vorläufern der türkischen Jugendgangs in den frühen Siebziger, lungern die Jungs der Olsenbande orientierungslos auf den Straßen herum. Kein Jugendzentrum, das ihnen offen stünde. Deren Mitarbeiter scheuen das „Faschopack“ wie der Teufel das Weihwasser. „Mit Neonazis arbeiten? Ich glaube, da käme ich ganz schön in Schwierigkeiten mit meinen Überzeugungen.“

Das Gros der Pädagogen ist mit ‚wichtigeren‘ Aufgaben beschäftigt. (Deutsche) Kids wie Alexander fallen als Klientel einer fortschrittlichen und politischen Stadtteilarbeit schon lange aus. … Von wenigen Ausnahmen abgesehen, gilt ihre ungeteilte Fürsorge heute einem ganz anderen, ‚brennenden gesellschaftlichen Problem‘: Der Integration von Einwandererfamilien.

Mit Veranstaltungen und mahnenden Appellen werben sie bei der Mehrheitsgesellschaft um Toleranz und Verständnis für die ethnischen Minderheiten. Jugendliche wie Alexander, die sich aufgrund ihres lebensgeschichtlichen Hintergrunds dem multikulturellen Optimismus der neuen Mittelschichten verweigern, bleiben von den Angeboten der buntschillernden, alternativen Initiativenwelt faktisch ausgeschlossen.

Artikuliert einer der teutonischen Jungs seine Schwierigkeiten mit den orientalischen Nachbarn einmal laut, wird er gleich verbal niedergemacht. Fortschrittliche Lehrer kanzeln „unqualifizierte, rassistische Wortmeldungen“ souverän mit Verweisen auf den deutschen Faschismus ab. Einige von ihnen schrecken nicht einmal davor zurück, den Identitätsschwierigkeiten ihrer Schüler mit dem bewährten Pauker-Druckmittel der Zensurvergabe zu begegnen.

Alexander und seine Freunde finden an diesem Typ repressiv-antifaschistischer Aufklärung aus gutem Grund keinen Gefallen. … Die erschreckende Funkstille, die herrscht, sobald es um andere Aspekte des Einwanderungsprozesses geht, muß daher umso mehr überraschen. Kaum ein Wissenschaftler hat sich ernsthaft mit den psychosozialen Folgen befaßt, wie sie durch die Einwanderung auf Seiten der Mehrheitsgesellschaft entstanden sind. Man tut so, als wäre die Einwanderung ein Phänomen, das lediglich die Biographien und Psychen der Immigranten berühre. Reagiert ein Deutscher auf die Erfahrungen im multikulturellen Mietshaus, Kiez und am Arbeitsplatz mit demonstrativem Rückzug in seine an den Idealen der westlichen Aufklärung

orientierte, germanophile Community, wird er schnell als unverbesserlicher, nationalistischer Fremdenfeind abgestempelt. Selten – und wenn, dann nur sehr verhalten – werden seine Leistungen im Verlaufe des Einwanderungsprozesses gewürdigt. Er, der in weniger als zwanzig Jahren die Veränderung seines Wohnumfeldes von einem zentraleuropäisch geprägten, zumeist proletarischen Bezirk hin zu einem multiethnischen Konglomerat bereitwillig mitvollzog, bleibt mit seinen Verunsicherungen allein. Schwierigkeiten werden allenfalls am Stammtisch oder im Familienkreis, dann allerdings lautstark, geäußert. Für eine diskutierende Öffentlichkeit sind solche Äußerungen kein Thema. Sie würden unter der Rubrik Ausländerfeindlichkeit schleunigst abgeheftet“. [49, Seite 46-51]

Dr. phil. habil. Stefan Luft bestätigt das. Er schreibt: „Einheimische, in deren Stadtviertel eine starke Zuwanderung von Menschen aus anderen Kulturkreisen stattfindet, empfinden die symbolische Inbesitznahme ihres Viertels häufig nicht als ‚Bereicherung‘, sondern als Ausdruck von Dominanz der Anderen und damit als Bedrohung. Bei den einheimischen Bewohnern entsteht das Bild einer In-Besitznahme ihres heimatlichen Umfeldes durch die Fremden.

Das gilt insbesondere dann, wenn die zuziehenden Fremden im Haus, im Wohnblock oder im Straßenzug zur Mehrheit werden. Besonders bedeutsam ist in diesem Zusammenhang der öffentliche Raum, der von den Neuzugewanderten und ihren abweichenden Verhaltensmustern zunehmend dominiert wird: Kopftuch tragende, verschleierte Frauen, fremdsprachige Beschilderungen, häufig in Gruppen auftretende Erwachsene, Gruppen von türkischen Jugendlichen auf Plätzen und Grünflächen und in öffentlichen Freizeit-einrichtungen, bei denen türkische Jungen tonangebend und damit ausgrenzende Kraft sind. Auf diese Weise werden sie als Bedrohung empfunden. Hinzu kommt eine andere und sehr viel ausgeprägtere Nutzung des öffentlichen Raums durch Zugewanderte: ein reges Straßenleben, das bei den Alteingesessenen den Eindruck der Verdrängung entstehen läßt. All das läßt die gewohnte Vertrautheit schwinden, es entsteht das Gefühl ‚fremd in der eigenen Heimat‘ zu sein.“

[12, Seite 249, 250]

Bild 81: Die Heimat wurde diesen Jungen und Mädchen genommen. Mit Hochdruck arbeitet die gegenwärtige Regierungen daran, ihnen auch den Rest zu nehmen: „Deshalb warten ‚wir‘ auch auf Menschen aus anderen Teilen der Welt, die bei ‚uns‘ leben und arbeiten wollen. Darauf freuen ‚wir‘ uns schon.“

Der österreichische Verhaltensforscher Prof. Otto Koenig äußert sich zur Einwanderung:

„Die Frage der Identität und Zuwanderung ist eine äußerst vielschichtige. Vorweg einmal: Jedes Lebewesen legt großen Wert darauf, daß zwischen ihm und seinesgleichen die ‚gesetzlich vorgeschriebene‘ Individualdistanz eingehalten wird. Sie sehen es bei den Tieren: die Möwen z.B. brauchen einen gewissen Abstand zum Artgenossen.

Genau das gleiche Phänomen findet man beim Menschen. Sie können zwar in der U-Bahn oder sonstwo Leute dicht gedrängt stehen sehen, sobald es lichter wird, drängen sie jedoch auseinander. Wenn sie in einen U-Bahnwaggon einsteigen, und es sind nur einige wenige Leute drinnen, so werden sie sehen, daß alle gleichmäßig verteilt sitzen und daß jeder seinen ‚Freiraum‘ um sich hat. Das ist eine Grundbedingung (des Lebens): daß jeder Mensch …, einen Bereich (um sich braucht), der ihm gehört und wo andere nicht hinkönnen. Das ist ja auch das Problem des Autos: jeder Fahrer hat hier sein Territorium, und niemand kann eindringen.

Er ist nicht nur schneller und bequemer, mit dem Auto irgendwohin zu kommen, sondern es ist einfach auch die territoriale Frage. Denn in der U-Bahn habe ich kein Territorium – und der Mensch ist territorial. Das geht schon aus der Funktionsverteilung zwischen Mann und Frau hervor: das Wort ‚Mann‘ geht etymologisch auf den germanischen Stammvater zurück und heißt eigentlich ‚Mensch‘. Das bedeutet: nach dem, der die Gruppe nach außen vertritt, wird die gesamte Gruppe benannt. Der Mann vertritt nach außen hin, die Frau ist drinnen im Zentrum, wird nicht nach außen gestellt und immer geschützt. … Auch das Wort ‚Friede‘, ‚Freiheit‘ machen das deutlich, sie hängen mit ‚Einfriedung‘ zusammen. Friede herrscht innerhalb der Grenzen, innerhalb des (eigenen) Territoriums, hier herrscht auch Freiheit. Was draußen geschieht, hat damit nichts zu tun. Sie sehen also schon in den Grundlagen von Politik und Selbstverteidigung überall den ökologischen Faktor. Wenn man nun beginnt, Grenzen zu überschreiten, diese Reviere aufzulösen, so kommt es zu Konflikten, das ist ganz klar. …

Und jetzt werden diese Territorien zusammengeschoben, werden von anderen überlagert, und das führt zwangsläufig zu Konflikten. Jeder, der von Liebe, Hilfe und Verständnis (selbiges wird nicht für die Einheimischen gefordert, sondern für die, die eindringen, siedeln) spricht, redet ausgesprochenen Unsinn. Der Mensch ist ein biologisches Lebewesen, das seine Anforderungen an die Umwelt stellt. Und diese Anforderungen sind heute eben nicht mehr erfüllbar.“ Ein weiterer Aspekt, den man in Rechnung stellen muß, ist der Punkt der Verschiedenartigkeit. Otto König dazu: „Die Menschen sind nicht gleich. Sie sind gleichwertig, aber nicht gleichartig, und dies wird leider nie verstanden.“ [60, Seite 82, 83, 85, 87]

http://www.heimatforum.de/mkr/kapitel7.html

.

….danke an Reiner Dung.

.

Gruß an die Wahrheiten

Der Honigmann

.


“Offenbarung 13: 16 Und es macht, daß die Kleinen und die Großen, die Reichen und die Armen, die Freien und die Knechte allesamt sich ein Malzeichen geben an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn, (Offenbarung 19.20) 17 daß niemand kaufen oder verkaufen kann, er habe denn das Malzeichen, nämlich den Namen des Tiers oder die Zahl seines Namens.”

In dem Video sagt der Reporter, dass unsere Kinder mit Mikrochips “die Größe eines Reiskorns” implantiert werden könnten, und es gebe “wenig bis gar keine Gesundheitsrisiken”..
Am Ende des Berichts, besteht sie  darauf, dass wir schließlichdiese Mikrochips in allen sehen könnten”.

In einem neuen Gesetz hat die englische Krone ihren Untertanen das Privileg gewährt, einen Hund zu besitzen, aber nur, wenn er gechipt ist.

Man stelle sich eine Welt vor, in der körperliches Bargeld ein Ding der Vergangenheit wäre, und man könnte nicht kaufen, verkaufen, einen Job bekommen oder ein Bankkonto eröffnen, ohne eine von Ihrer Regierung  ausgestellte Mikrochip-Identifikation.

Werden Sie es erlauben, dass Sie und Ihre Familie gechipt werden , wenn dieser Tag kommt?
Wenn nicht, wie wollen Sie essen?
Wie werden Sie überleben?
Was werden Sie tun, wenn Ihre Kinder weinend zu Ihnen kommen und um Essen flehen?

Bloomberg 2 May 2016:  An  einem Montag im April versammelten sich  mehr als 100 Führungskräfte einiger der größten Finanzinstitute der Welt  für ein privates Treffen am Times Square im Büro von Nasdaq Inc.
Die Veranstaltung wurde von der “Chain” geführt, einer von vielen Start-ups, die versuchen, die Finanzindustrie zu verkabeln, mit Vertretern von Nasdaq, Citigroup Inc., Visa Inc., Fidelity, Fiserv Inc., Pfizer Inc. und anderen im Raum.
Am Ende des Tages hatten sie etwas Revolutionäres gesehen: Den Dollar in reine digitale Vermögenswerte umgewandelt!

Dieses kommt, wie die Zentralbanken eine Weltwährung ohne Bargeld diskutieren.

Der Sprung zu digitalisiertem “Chip-Geld” ist nicht mehr weit. 

Lucifer ist auf freiem Fuß – und seine Freimaurer und Pharisäer sind sehr einfallsreich.

http://new.euro-med.dk/20160526-666-microchips-fur-alle-statt-geld-kommen.php