Feeds:
Beiträge
Kommentare

…..und wir haben immer noch „Lust auf Deutschland“, wie der Aufmacher der kostenlosen BILD-Z., vom Sonntag schon aussagte – nur anders als DIE sich das vorstellen (dürfen).

Das Aufwachen nimmt immer mehr Fahrt auf, sodaß viele Mitmenschen Bescheid wissen, allerding oft noch der Mut dazu fehlt, sich dazu zu bekennen, oder auch nur Tiefergehendes erforschen zu wollen.

Viele der Leser sind auch dahinter gekommen, daß es mit den NWO- Plänen nicht so klappt, wie man es sich vorstellte und diese werden  auch  zusammenbrechen.

Denn: die Wahrheiten kommen ans Tageslicht in fast jedem Bereich und das halten auch die NEOCONs nicht durch, auch Dank anderer und unserer Berichte, die immer wieder aufzeigen, was in der Welt wirklich los ist.

Es wird also besser mit der Informations-Weitergabe, wobei die Neugier des Einzelnen natürlich stark angeregt wird – und nur so geht es !

Ihr habt genauso, durch Weitergabe an Andere, daran Teil, daß sich das Blatt langsam anfängt zu wenden und dafür euch ein großes

Dankeschön.

Wir machen so weiter wie bisher  in dem Wissen:

„Die Biene weist uns den Weg“

Gruß euer Honigmann und sein Team, TAKI, Conny und Thomas.

.

.

 


Durch eine Spende sichern SIE die Unabhängigkeit unserer Arbeit –

-> Spendenkonto  ( bitte anklicken )   –  herzlichen Dank.

.

.

 

Themen:

  1. Von gedachter Schönheit+Kant – http://www.wissenschaft.de/leben-umwelt/psychologie/-/journal_content/56/12054/17637543/Von-gedachter-Sch%C3%B6nheit-und-Immanuel-Kant/
  2. Allmächtiger Staat. Fesselung des Bildungslebens – https://fassadenkratzer.wordpress.com/2017/06/16/allmaechtiger-staat-die-fesselung-des-bildungslebens/
  3. Wundermittel finanzielle Inklusion, auch bekannt als Bargeldabschaffung – http://norberthaering.de/de/27-german/news/848-finanzielle-inklusion
  4. Trump will Einwanderern Sozialhilfe streichen – https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2017/trump-will-einwanderern-die-sozialhilfe-streichen/
  5. VSA fahnden weltweit nach VW-Managern – http://www.extremnews.com/nachrichten/weltgeschehen/cd961652fc72504
  6. Gesetzentwurf zur „militärischen Eindämmung“ Rußlands im VS-Kongreß eingebracht – https://de.sputniknews.com/politik/20170622316286500-russland-usa-eindaemmung-kongress/
  7. Farc-Rebellen geben ihre Waffen ab – https://amerika21.de/2017/06/178625/kolumbien-farc-waffen
  8. Generalzollamt der Republik : Keinerlei Toleranz gegenüber Drogen in Kuba – http://de.granma.cu/cuba/2017-06-22/generalzollamt-der-republik-keinerlei-toleranz-gegenuber-drogen-in-kuba
  9. Al-Qudstag Tag des Aufschreis der unterdrückten Palästinenser – http://parstoday.com/de/news/iran-i28554-irans_au%C3%9Fenministerium_al_qudstag_ist_tag_des_aufschreis_des_unterdr%C3%BCckten_pal%C3%A4stinensischen_volkes
  10. Kronprinz des Tages: Lieblingssohn Mohammed – https://www.jungewelt.de/artikel/312893.kronprinz-des-tages-lieblingssohn-mohammed.html
  11. Moslem geht auf Frau in kurzen Hosen los – http://opposition24.com/ramadan-istanbul-moslem-frau/329950
  12. China veröffentlicht Standard zur Verwendung des Englischen im öffentlichen Raum – http://german.people.com.cn/n3/2017/0622/c209053-9232034.html
  13. China fordert von Japan richtige Aufarbeitung der historischen Frage – http://german.cri.cn/3185/2017/06/22/1s266414.htm
  14. Rußland wird Test-Charge Kernbrennstoff an VS-Reaktoren zuliefern – https://deutsch.rt.com/wirtschaft/52843-russland-liefert-brennelemente-an-usa/
  15. Trump unter Verdacht: Schutzmarken in Rußland erneuert – http://www.ostexperte.de/donald-trump-rospatent/
  16. Russischer Verteidigungsminister: 30 taktische Einheiten als Reaktion auf NATO-Aktivitäten einsatzbereit – http://zuerst.de/2017/06/22/russischer-verteidigungsminister-30-taktische-einheiten-als-reaktion-auf-nato-aktivitaeten-einsatzbereit/
  17. Neue Waffenruhe in Ukraine ab 24. Juni – http://parstoday.com/de/news/world-i28550-neue_waffenruhe_in_ukraine_ab_24._juni
  18. „Russische Bedrohung“, NATO führt Manöver in Polen+Litauen durch+fordert weitere Aufrüstung – https://deutsch.rt.com/europa/52767-nato-fuhrt-manover-in-polen/
  19. Stinkende Müllberge in Griechenland, Athen quillt wegen Streik über vor Müll – http://www.epochtimes.de/politik/europa/stinkende-muellberge-in-griechenland-athen-quillt-ueber-vor-muell-a2149582.html
  20. Webseite offenbart Mittelmeer-Routen der Schlepper-NROs – https://www.unzensuriert.at/content/0024299-Webseite-offenbart-die-Mittelmeer-Routen-der-Schlepper-NGOs
  21. Gesetzesänderungen gegen den Terrorismus – http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/schweiz/30021-Gesetzesnderungen-gegen-den-Terrorismus.html
  22. „Deutschland den Deutschen“. Ein Skandal? – https://brd-schwindel.org/deutschland-den-deutschen-ein-skandal/
  23. Deutschland: Zahl von Migranten verübter Sexualverbrechen verdoppelt sich in 1 Jahr – http://www.journalistenwatch.com/2017/06/22/deutschland-zahl-von-migranten-veruebter-sexualverbrechen-verdoppelt-sich-in-einem-jahr/
  24. Gesellschaft: Schleichender Tod unserer Scheindemokratie – https://www.konjunktion.info/2017/06/gesellschaft-der-schleichende-tod-unserer-scheindemokratie/
  25. Jobcenter nimmt Milliarden Euro durch Hartz-IV-Sanktionen ein, Verstoß gegen Grundrecht auf menschenwürdiges Existenzminimum – https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2017/06/22/jobcenter-nimmt-milliarden-euro-durch-hartz-iv-sanktionen-ein-verstoss-gegen-grundrecht-auf-menschenwuerdiges-existenzminimum/
  26. „Unsterblichkeit ist eine Option, die von Menschen überwiegend ungenutzt bleibt.“ – http://dieter-broers.de/unsterblichkeit-ist-option-die-ungenutzt-bleibt/

*

Die Honigmann-Seiten sind für eine kritische Information und Meinungsbildung wichtig, aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie/euch, um Unterstützung mit einer Spende.

Auf vielfachen Wunsch hier nochmals der Konkludenten Vertrag neu

Herzlichen Dank! . …und hier gehts zum Honigmann-Shop: die neue Pollenernte ist eingetroffen! (bevorratet euch !) : http://www.honigmann-shop.de/ . .

Gruß

Der Honigmann


geralt / Pixabay.com
 Zitat von www.sueddeutsche.de:

Aber das, was heute am späten Nachmittag im Bundestag geschehen soll, ist eine derartige Dreistigkeit, dass einem die Spucke wegbleibt. Ein Gesetz mit gewaltigen Konsequenzen, ein Gesetz, das den umfassenden staatlichen Zugriff auf private Computer und Handys erlaubt, wird auf fast betrügerische Weise an der Öffentlichkeit vorbeigeschleust und abgestimmt.

[…]

Es handelt sich um Eingriffe in die Persönlichkeitsrechte von einer Reichweite, wie es sie in der Strafprozessordnung bisher nicht gibt. Das geplante Gesetz hat etwas Science-fiction-haftes, es eröffnet die Möglichkeit, Gedanken auszulesen: Computer und Handy werden, ohne dass der Betroffene davon weiß, zu einer staatlichen Spionageanlage.

Kommentar von crash-news.com:

Wer bislang noch immer – entgegen der Realität – an die guten Absichten der amtierenden Regierung und der über 600 „Volksvertreter“ im Berliner Palaverment glaubte, müsste nun allmählich aufwachen. Das, was das Merkel-Regime soeben verabschiedet hat, wäre wegen Unglaubwürdigkeit wohl nicht einmal dem Autor von „1984“, des Überwachungsromas schlechthin, George Orwell, in seinen kühnsten Phantasien in den Sinn gekommen.

Was tun Politiker, die nicht wollen, dass ihre kruden Machenschaften für sie unbequeme Folgen haben? Sie verleumden einfach jeden, der sich negativ dazu äußert, und kriminalisieren pauschal jegliche Kritik an ihrem gesetzlosen Treiben. Gleichzeitig sorgen sie für ein Klima der Angst vor Verfolgung, indem sie die grenzenlose Bespitzelung ihrer Bürger beschließen.

Das, was der Bundestag am 22. Juni 2017 klammheimlich und beiläufig beschloss, lässt viele vor Staunen erstarren. Darüber hinaus weckt das Geschehen Erinnerungen an die DDR und nährt Zweifel daran, ob die „Deutsche Demokratische“ Diktatur 1989 wohl tatsächlich unterging oder sie nicht vielmehr der BRD insgeheim übergestülpt wurde.

Neu ist es zwar beim besten Willen nicht, was die Merkel-Junta sich da gerade wieder erlaubt hat, aber die dabei offenbarte Dreistigkeit ist durchaus ein Novum. Selbst die sonst so regierungsfreundliche Lügenpresse zeigt sich vielfach schockiert, ahnen die Auftragsschreiberlinge doch, inwiefern sich das weitreichendste Überwachungsgesetz in der Geschichte unserer Bananenrepublik auch unmittelbar auf ihre Arbeit auswirken wird.

Natürlich ist absehbar, was mit diesem neuen Versuch zur Überführung unseres Landes in eine hundertprozentige Überwachungsdiktatur geschehen wird: Das Gesetz landet sicherlich bald vor dem sogenannten „Verfassungsgericht“. Selbst wenn die dortigen Richter nur den Hauch an Hang zur Wahrung von Rechtsstaatlichkeit besitzen, müssen und werden sie dieses totalitäre Instrument zu Fall bringen.

Wieder einmal. Seit Merkel haben sich derlei notwendige Eingriffe stark gehäuft, aber in Ermangelung einer funktionierenden Demokratie befinden sich die mehreren hundert korrupten Volksverräter – die alternativlose Kanzlerin kann schließlich auf ihre Speichellecker in den unterschiedlichen Farbschlägen der sozialistischen Einheitspartei Deutschlands zählen – samt des kriminellen Kabinetts weiterhin unbehelligt in Amt und Würden.

Welcher Angestellte könnte sich wohl ein derartiges Verhalten erlauben, ohne bereits nach dem ersten Versuch, gegen die Regeln in seiner Firma zu verstoßen, in hohem Bogen hinausgeworfen zu werden? Solcherlei Gebaren ist definitiv bloß an einem Ort möglich: Im Berliner Reichstag, dessen Geschichte eigentlich für sich spricht und die nun augenscheinlich genau so fortgesetzt wird, wie sie schon mal vor vielen Jahrzehnten schweres Unheil über unser Land brachte.

Selbst diejenigen, welche sich erdreisten, diesen erneuten Staatsstreich schönzureden und zu verharmlosen – solche gibt es natürlich in Bananenrepubliken wie der BRD zuhauf -, entlarven sich bei ihrer Argumentation für das Staatstrojaner-Gesetz. Angeblich soll dieses ja dazu dienen, um etwa Hehler, Drogendealer und Terroristen besser und effektiver überwachen und dingfest machen zu können.

Doch zum einen ist diese Begründung eine freche Lüge. Schließlich ist es ebendiese Regierung, die uns mit ihrem gesetzwidrigen Treiben der offenen Grenzen und der systematischen Umvolkung überhaupt erst die Flut an Verbrechen wie Vergewaltigungen, Messerstechereien, Drogenhandel, Schleuserei und islamischen Terroranschlägen bescherte.

Wir brauchen daher kein neues Stasi-Gesetz, um dieser explodierenden Kriminalität zu begegnen. Wir brauchen stattdessen endlich neue Politiker, welche geltendes Recht respektieren anstatt es zu ignorieren und mit Füßen zu treten. Und vor allem brauchen wir Volksvertreter, die unser eigenes Volk vertreten und nicht sämtlichen Völkern dieser Erde in allen Belangen den Vorzug vor dem deutschen Volk gewähren.

Zum anderen ermöglicht die nun pauschal erlaubte staatliche Überwachung aller Bürger eine bislang lediglich aus echten Diktaturen bekannte Vorgehensweise gegen unliebsame Kritiker. Selbst Kim Jong-un persönlich dürfte jetzt mit großem Respekt auf das Berliner Kanzleramt blicken.

Schon heute erlauben diverse Gummiparagraphen, regierungskritisierende Äußerungen unter dem Deckmantel der „Volksverhetzung“ zu verfolgen. Mit Hilfe des Staatstrojaners kann die Regierung künftig noch unbehelligter gegen die eigenen Bürger vorgehen. Kritik an der „Führung“ wird damit zur Seltenheit, weil das Äußern der „falschen“ Meinung sonst blitzschnell entsprechende Konsequenzen nach sich zieht. So wie in alle kommunistischen Regimen eben.

Deutschland ist verloren, wenn im September kein Wunder geschieht. Doch die amtierenden Verbrecher werden sich nach Kräften bemühen, solch ein Wunder mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln zu verhindern.

Somit bleibt den Deutschen bloß noch ein einziger Ausweg, um ihr Land, ihre Werte und Kultur sowie ihr Vermögen und ihr Erbe zu retten: Die Straße. Aber werden sie diese letzte Chance rechtzeitig zu nutzen wissen?

https://www.crash-news.com/2017/06/23/george-orwell-waere-schockiert-deutsche-politik-schlimmer-als-jeder-science-fiction-roman/

.

Der Honigmann

.


Die AfD-Fraktion beantragt, für alle Kinder in Sachsen-Anhalt eine kostenlose Schulverpflegung einzuführen, aber was da über die Altparteien ans Licht kam…es ist zum Kotzen

https://brd-schwindel.org/altparteien-bezeichnen-deutsche-als-seht-selber/

.

Der Honigmann

.


  The Daily Mail 22 June 22 June: Schockierender Moment: 13-jähriges Mädchen  bekämpft asiatischen Sex-Angreifer in seinen 20er Jahren, der sie von hinten auf der Straße anpackt

* CCTV freigegeben von einem Mann, der  Teenager vor Überfall in Blackburn, Lancashire, verfolgt.
* Mädchen schlägt seinen Angreifer und entkommt, bevor er von der Szene läuft
* Burnley CID sucht nach Verdächtigem mit dunklen Haaren und schwarz umrandeter Brille.


http://video.dailymail.co.uk/video/mol/2017/06/22/3887995683356325933/1024x576_MP4_3887995683356325933.mp4?_=1

Dies steht natürlich im Einklang mit dem Rassen-Mischungsplan des EU-Vaters, Coudenhove Kalergi, und  Präs. Sarkozys “Métissage” (Schwor, es politisch durchzusetzen!), um  Europäer zu Bastarden umzuerzeugen, die wie die alten Ägypter aussehen – was von den pharisäischen Rabbis unterstützt wird.

ALLES IN BESTER NEUER WELTORDNUNG!
Und wagen Sie bloss nicht zu protestieren: Dann kommen Sie in den Knast und hier – und nicht der Täter ! – denn  Rassismus ist eine Bezeichnung, die per definitionem nicht für farbige Menschen gilt – nur für die verhasste und selbsthassende weiße Rasse – ist  strafbar: Der EU-Rahmenbeschluss über Fremdenfeindlichkeit und Rassismus sieht 3 Jahre im Gefängnis für Weiße vor, die solches entsetzlichen Verbrechens schuldig sind  – während farbige Migranten sich verhalten und sagen können und tun, wie sie wollen, ohne des Rassismus angeklagt zu werden.
Denn das Ziel der echten Rassisten in der EU ist die ethnische Säuberung der weißen Rasse.

http://new.euro-med.dk/20170623-nwo-auf-cctv-video-politisch-lizensierte-kulturelle-coudenhove-kalergisteuerzahler-bezahlte-rassenmischungs-bereicherung-asiatischer-einwanderer-jagt-entsetztes-teen-age-madchen.php

.

Der Honigmann

.


Chef der Berberaffen (Foto: Pixabay)
Daß Feministinnen bisweilen ein bißchen hysterisch sind, ist ein alter Hut. Deswegen mag sie ja auch keiner. In der Vergangenheit ist es schon vorgekommen, daß sich hundert Frauen, die keiner mag, getroffen haben, um öffentlich ihre BHs zu verbrennen. Sie nennen das ihren Kampf. Deswegen spricht der Fachmann beim Anblick einer Zusammenrottung ältlicher Feministinnen auch von einem Kampfaderngeschwader. Aber sei es wie es sei: Ehe ich mich hier verzettele ….Von Max Erdinger

Im amerikanischen Bundesstaat Montana gibt es an der Helena-High-School eine junge Feministin mit dem schönen Namen Kaitlyn Juvik. Die zarte Maid findet es befremdlich, daß Männer schöne Frauenkörper mit begehrlichen Blicken bedenken, wie das Magazin dailywire berichtet. Weil sie nun Feministin ist und Feministinnen sich für gewöhnlich blitzschnell im Kampf für oder gegen was auch immer wähnen, wurde sie prompt aktiv. Oft, wenn Feministinnen aktiv werden, machen sie sich auf die Suche nach Gesinnungsgenossinnen, mit denen zusammen sie dann eine Aktion starten. Aktiv kommt von Aktion. Die Suche dauert meistens nur fünf Minuten. Gesinnungsgenossinnen gibt es nämlich wie Sand am Meer, besonders an amerikanischen High-Schools. Die junge Frau Juvik wurde auch schnell fündig und flugs hatte sie mindestens ein Dutzend weiterer Hysterikerinnen zusammen, die bei ihrer Aktion mitmachten.

Was für eine Aktion?

Am 27. Mai gab es den Ohne-BH-Tag an ihrer Schule. Dutzende junge Frauen ließen ihre Brüste unter den T-Shirts ohne jeden Schwingungsdämpfer hin- und her, vor- und zurückschaukeln. Erklärtes Ziel: Schüler und Lehrer sollten lernen, sich zu benehmen und Frauenkörper anzuschauen wie eine Geschirrspülmaschine. Ungerecht sei es nämlich, daß Männer keinen BH tragen müssten, um ihre Körperlichkeit zu unterdrücken, so die verwirrte junge Frau.

Ich habe einen Arzt gefragt, mit dem ich bekannt bin, und er hat gesagt, daß diese jungen Frauen in einem klinischen Sinne höchstwahrscheinlich hysterisch sind. Um es ganz genau zu sagen, hätte er sie sich einmal näher anschauen müssen, sagt er, wozu am 27. Mai eine gute Gelegenheit gewesen wäre. Der Arzt wohnt aber in St. Hintertupfing und von dort aus ist es weit und beschwerlich bis nach Montana. Bis zum 27ten hätte er das nicht mehr geschafft.

Aber ich kann mir auch selbst ein Urteil bilden. Ich habe nämlich schon einmal den Zoo besucht. Dort habe ich eine faszinierende Beobachtung gemacht. Bei den Berberaffen.

Aus irgendwelchen Gründen war bei den Affen just in dem Moment, als ich an das Freigehege kam, die Hölle los. Jeder Berberaffe schien hinter jedem anderen her zu sein. Ein Gekeife, ein Geschrei, ein Tumult – unbeschreiblich. Die Sache beruhigte sich dann aber doch recht schnell wieder. Lediglich ein Weibchen kriegte sich gar nicht mehr ein. Während alle anderen wieder ruhig verteilt im Gehege verweilten, zeterte es und hüpfte aufgeregt hin und her.

Das hat sich der Oberaffe auf dem höchsten der Baumstümpfe im Freigehege ein kurzes Weilchen mit angeschaut, dann stieg er behäbig von seinem Thron herab, ging gemessenen Schrittes zu der Hysterikerin hin und verlegte ihr in aller Gemütsruhe von hinten sein Rohr. Danach war Ruhe.

Wir sehen: Ein Zoobesuch bildet. Schade, daß die junge Kaitlyn Juvik nicht dabei gewesen ist. Wo sie doch noch zur Schule geht und Bildung gut gebrauchen kann.

http://www.journalistenwatch.com/2017/06/23/feministin-bh-verzicht-macht-maenner-schlau/

.

Der Honigmann

.



Die offiziellen No-Go-Areas Schwedens und die Ohnmacht der Polizei

Ein Feuerwehrmann löscht brennende Autos im Stadtteil Rinkeby, Schweden, 23. Mai 2013.
In Schweden gibt es nun offiziell 23 sogenannte „anfällige Gebiete“, die gemeinhin als „No-Go-Areas“ bezeichnet werden. Diese verteilen sich über das gesamte Land. Die Polizei geht aber von weitaus höheren Zahlen aus. Der Bericht macht islamischen Extremismus für die Situation verantwortlich.

Ein geleakter Bericht der schwedischen Polizei spricht von 23 anfälligen Gebieten. In den schwedischen Medien werden diese Gebiete No-go-Areas genannt. Diese befinden sich verteilt über das Land, speziell aber in den größeren Städten Schwedens.
Im April weigerte sich der schwedische Postzusteller PostNord zwei Wochen lang, im Stockholmer Stadtteil Rinkeby zuzustellen. International bekannt wurde Rinkeby durch Übergriffe auf Polizisten.
Der Chef der schwedischen Polizei spricht sogar von 60 anfälligen Gebieten.

https://deutsch.rt.com/europa/52972-offiziellen-no-go-areas-schwedens/

.

Der Honigmann

.

 


 
„Das ist die Welt unserer Zukunft … Wir sind nicht darauf vorbereitet, effektiv in ihr zu operieren, und es ist unvermeidlich. Die Bedrohung ist klar. Unsere Richtung müssen wir noch bestimmen. Die Zukunft ist städtisch.“

Megastädte, Klimawandel, Lebensräume, gestörte soziale Funktionen und die „restlichen 1% stellen die Bedrohung von 100.000 dar“, sind der Kontext eines vom US-Pentagon gesponsertes Videos,  das die Online-Publikation The Intercept enthüllt hat. Der Erzähler in dem Video spricht von Umgebungen, die wir gegenwärtig noch nicht in den Stadtlandschaften erlebten, die aber künftig unvermeidlich seien, wobei das  Militär sich an eine städtische Kriegsführung anpassen und die Bereitschaft entwickeln müsse, gegen den Sumpf der Nichtkombattanten (also derjenigen, die von einem bewaffneten Konflikt betroffen sind, jedoch nicht aktiv an Kampfhandlungen beteiligt sind) vorzugehen, um einen „Konflikt von hoher Intensität“ mit den restlichen „Gegnern“ darin zu führen.

„Die sozialen Strukturen sind gestört“, und daher haben alternative Formen der Herrschaft die Kontrolle übernommen, so der Erzähler. Das Militär müsse sich den neuen Formen des Krieges anpassen und innerhalb dieser „Ökosysteme“ mit minimaler Störung der Nichtkombattanten arbeiten.

Das Video, das The Intercept auf der Grundlage des US-Informationsfreiheitsgesetzes erlangt hat, ist ein bizarrer Dokumentarfilm, der anonym für ein militärisches Publikum produziert wurde, um die Herausforderungen hervorzuheben, denen das Militär gegenübersteht. Demnach ist dies ein unvermeidlicher Weg, auf den das Militär sich begeben muss – in eine Stadt zu gehen, um urbane Kriegsführung zu betreiben.

Nick Turse von The Intercept erklärt:

„Das Video wurde benutzt … für eine Lektion über „Die wachsende Gefahr durch Terrorismus“. JSOU wird von dem US-Kommando für Sondereinsätze betrieben, der Dachorganisation für Amerikas Elite-Truppen. In Ermangelung von Verfasserangaben war die Herkunft des Videos „Megacities“ zunächst unklar, und man hörte Behauptungen, es sei von JSOU produziert worden, bevor es dann hieß, dass es tatsächlich von der Armee hergestellt wurde.

„Es wurde für ein internes militärisches Publikum gemacht, um die Herausforderungen von Operationen in Megacity-Umfeldern zu beleuchten“, sagte William Layer, ein Sprecher der Armee, per E-Mail. „Das Video wurde privat und ehrenamtlich im Frühjahr 2014 produziert, auf der Grundlage von „Megacities und die Armee der Vereinigten Staaten“ … Der Produzent des Films will anonym bleiben.“

Das Video, das für die teilstreitkräfteübergreifende Militär-Hochschule des Pentagon benutzt wurde, ist 20 Jahre in die Zukunft hinein projiziert. Die Haltung und Bewertung des Pentagon ist, dass bis 2030 die städtische Umwelt sich zu einer Bedrohung für die nationale Sicherheit entwickelt haben und unglaublich gefährlich werden wird.

Die Prämisse des Dokumentarfilms ist, dass Strategien und Taktiken des 20. Jahrhunderts in einer Megastadt nicht funktionieren werden, und gemäß der zugrundegelegten Definition ist dies eine Stadt mit einer Bevölkerung von 10 Millionen Menschen oder mehr. Das Pentagon betont besonders die soziale Kluft zwischen den Gesellschaftsklassen und den Klimawandel als zwei Hauptfaktoren, die diese militärische Anforderung verursachten – und als ob das noch nicht kurios genug ist, kommt auch Anonymous in dem Dokumentarfilm vor.

Dem Video zufolge sind „Megastädte komplexe Systeme, in denen Menschen und Strukturen in einer Weise verdichtet werden, die sich unserem Verständnis von Stadtplanung und Militärdoktrin entzieht“, sagt die Stimme des Erzählers.

„Diese sind der zukünftige Nährboden, die Brutschränke und Startrampen für Gegner und verschiedene Formen von Bedrohungen.“

Da sind Schlagworte wie „nicht zuzuordnende Individuen“, die „im Schatten“ arbeiten. Aber für was sie angeblich arbeiten, wird nirgends erwähnt. Eines ist sicher, wenn man diese heikle Archivbilder-Collage betrachtet, und zwar, dass die Pentagon-Propaganda für ihr Militär die Welt als Schauplatz eines Krieges darstellt, der niemals aufhören wird.

Und wenn die Botschaft des Videos noch nicht ganz klar sein sollte, so hält der Erzähler der Dokumentarfilme „Megacities“ fest: „Das ist die Welt unserer Zukunft … Wir sind nicht darauf vorbereitet, effektiv in ihr zu operieren, und es ist unvermeidlich. Die Bedrohung ist klar. Unsere Richtung müssen wir noch bestimmen. Die Zukunft ist städtisch. “

http://derwaechter.net/bizarre-zukunfts-plaene-des-pentagon-megastaedte-und-haeuserkampf-video

.

Der Honigmann

.


(c) Screenshot youtube

Ein Gastbeitrag von Peter Helmes

Dieses Buch, rechtzeitig vor der Bundestagswahl herausgegeben, ist eine bittere Klage und eine noch ernstere Anklage, die sich nach der vorbehaltlosen Analyse der Politik der Kanzlerin und der Person Angela Merkel zwangsläufig aufdrängt. Es handelt sich letztlich um die Demaskierung einer Schein-Größe.

9783959720656.jpg.800x0_q85FAZ-Wirtschaftsredakteur Dr. Philip Plickert hat 22 Professoren und Publizisten gebeten, eine Bilanz der “Ära Merkel” zu ziehen. Um es vorweg zu nehmen:

Diese Bilanz kennt fast nur rote Zahlen – umkränzt von einer Reihe schmeichelnder, den Hofschranzen und ihr ergebenen Journalisten abgelauschte verbale Nebelkerzen wie z. B. „Lichtgestalt“, „Heiligenschein“, „letzte Verteidigerin des liberalen Westens“, Begriffe, die von einigen Autoren dieses Buches süffisant aufgegriffen werden.

Und da findet sich auch noch eine Reihe wenig freundlicher Beigaben, als da sind: „Opportunistische Wenden“, „undurchdachte Entscheidungen“ oder „hohles ´C`“ statt „hohes ´C`“ (Ockenfels).

Schon in der bemerkenswerten Einleitung (Vorwort) macht Plickert seine Leser angriffslustig – ohne je die Contenance zu verlieren. Wir befinden uns hier schließlich nicht in einer Straßenschlacht, sondern in einem virtuellen Fechtkampf auf intellektuell hohem Niveau– allerdings mit einem zweischneidigen Schwert:

Fast alle Autoren („irritierte Liberalkonservative“, wie Herausgeber Plickert sie bezeichnet) „sezieren“ Merkel und trennen die Haut („Teflon“, „Physikerin“, „kalt“, „uncharismatisch“) vom Wesen. Sie (diese Autoren) legen die (vermeintlichen) Stärken der Bundeskanzlerin offen und präsentieren schonungslos ihre Schwächen.

Wie ein roter Faden zieht es durch alle Beiträge: Das Sein dieser Frau ist ganz anders als der Schein. Oder, um bei der Physik zu bleiben: „Vom Ende her betrachtet“ – was angeblich die Stärke Merkels sei – blickt man, und leider wir alle mit ihr, in den Abgrund.

Wenn sie – ideologisch bestens geschult und mit den Gaben einer Propagandasekretärin ausgestattet – angetreten sein sollte, Deutschland zu verändern, dann wird ihr das gelingen. Jedenfalls ist sie auf dem „besten“ Wege dazu: Vom Ende her betrachtet, sind vieler ihrer politischen Entscheidungen „Einzelfälle“, aber in summa landen wir im Sozialismus (DDR 2.0).

Sie ist sozusagen Honeckers Rache an Westdeutschland.

Deutlich zeigt sich dies unter anderem in der „Eurokrise“, die nicht nur eine Krise des Euro ist, sondern Merkel zu immer neuen Zugeständnissen auf Kosten unserer nationalen Identität zwang und noch zwingt. Die von ihr (und nun auch Macron) angestrebte „Stärkung“ der EU-Organe gibt es nur zum Preis von weiteren Verlusten nationaler Rechte und zur Hinnahme von noch mehr staatlicher (EU-)Steuerung. Das erinnert fatal an Honeckers Lied „Den Sozialismus in seinem Lauf…“

Niemanden scheinen die permanenten Rechtsbrüche zu interessieren, die Merkels Politik begleiten. Und den Massenmedien ist nicht an einer Skandalisierung gelegen.

Warum? Das zeigt Bolz auf: Weil es sich um Journalisten handelt, die ihr (Vor-)Urteil bestätigt finden. Also huldigen sie der Kanzlerin. Daß sich Merkel damit einen großen Anteil am Auseinandertriften Europas auflädt, zeichnet Werner Patzelt mahnend auf.

Ob Flüchtlingspolitik, Energiewende oder Eurokrise usw. – bei ihren abrupten Wenden hat sie weder „das Volk“ – (nicht) vertreten durch das Parlament – noch erst recht ihr Parteivolk mitgenommen. Es gab und gibt zu ihren wichtigsten Entscheidungen keine Parlamentsbeschlüsse – bzw. noch schlimmer: Das Marionetten-Kabinett und die breite Mehrheit des Eunuchen-Parlaments namens Bundestag segneten ihre einsamen Beschlüsse gehorsamst ab – zum Schaden des Deutschen Volkes. Es ist gewiß kein Zufall, daß die wenigen Großen in der Union, die ihr das Wasser reichen und Contra geben konnten (Koch, Merz etc.), allesamt politisch zu ihren Opfern wurden. Karriere machen nur die Schmeichler (Bolz).

Um auch das noch zu erwähnen: Merkel hat hundertmal gesagt, ihre Politik sei alternativlos. Das ist zwar dumm, aber nicht dumm gesagt.

Denn bei vielen Menschen bleibt der Eindruck hängen, man müsse nur „Mutti“ folgen, dann sei man auf der sicheren Seite (Bolz). „Mutti“ ordnet die Welt.

Das ist die eine Seite des zweischneidigen Schwertes. Mit der anderen Seite wird freigelegt, wie sie auch in ihrer eigenen Partei weiteres Unheil anrichtet: Sie hat der CDU – der „Christlich“-Demokratischen Union – ein ganz neues, ganz anderes Profil verpaßt. Adieu Familie(-npolitik) – das entsprechende Kapitel von Birgit Kelle hätte einen Sonderdruck verdient –, adieu „christliche Grundwerte“, wenn sie nicht nur unser Land, sondern auch ihre CDU für Moslems öffnet, ohne die Grundregeln des Miteinanders so unterschiedlicher Kulturen zu regeln. Motto:

„Seht her, liebe Welt, wie offen wir sind! Ich mache die Türen auf! – Und Ihr da drinnen könnt gefälligst zusehen, wie Ihr damit klarkommt…“

Etliche Konservative in der Union fielen damit in Schnappatmung, andere ins Koma und wieder andere der AfD in die Arme. Das, was unter Franz Josef Strauß ehernes Prinzip der Union war – „rechts von uns darf für andere kein Platz sein“ – wurde von ihr nahezu geräuschlos aus dem Fenster geworfen. Sie waren (und sind) zu Opfern Merkelscher „Weltgefälligkeits-Politik“ geworden. „In der Tat“, schreibt Reuth, „hat in Deutschland nie zuvor ein Bundeskanzler den Zeitgeist so konsequent bedient wie Angela Merkel“.

An die Stelle christlicher, liberaler und konservativer“ Orientierungen (Bolz) hat Merkel ein Surrogat gesetzt: eine rot-grüne Union – den Konservativen ist damit der Nährboden entzogen. Ihr, der nicht charismatischen Führerin, fällt das leicht: „Tatsächlich ist für Angela Merkel die CDU wohl eher eine Plattform denn eine politische Heimat“ (Patzelt).

Und es dürfte ihr in ihrem tiefsten Innern völlig wurscht sein, daß an der rechten Seite eine neue konservative Pflanze blüht, die AfD – solange sie Kanzlerin bleibt. Letztlich ist ihre Öffnung nach links ein Verrat. Ein Verrat an den liberal-konservativen Werten der Politik. Aber das ist wohl auch „alternativlos“.

Die Sozialdemokratisierung der Union ist im vollen Gange (Koerfer).

Alle Autoren dieses Buches sind der konservativ-liberalen Grundorientierung zuzurechnen und sich einig: Mit ihrer Politik und in ihrem Denken hat Merkel uns Konservative in der Politik zu Randfiguren gestempelt – jedenfalls, solange sie noch regiert. Alle Autoren wissen um die Fehler, aber zu dieser Politik gibt es derzeit in der Union keine Alternative, da die Partei vom Zeitgeist ergriffen ist. „Der verlorene Kompass“, nennt Daniel Koefer dies.

Eine brutale Machiavellistin hat die Machtchance erkannt und nutzt sie – schamlos, mit Lächeln und Raute – eiskalt aus.

Merkel handelt nach einem eingängigen Erfolgsrezept: Ihr Politikstil ist autoritär (Bolz), weil er nicht auf einem offenen Diskurs beruht. (Ein bestechendes Beispiel zum verweigerten Diskurs Merkels liefert Sarrazin auf Seite 153.) Sie kommt sozusagen „hintenrum“, will heißen: Sie entzieht sich den Debatten und verweigert sich– mit entwaffnendem Lächeln (und der Raute!) vorgetragen – dem Diskurs. War Kanzler Schröder ein eher polternder „Basta-Kanzler“, ist Merkel atmosphärisch das genaue Gegenteil; ihr „Basta!“ ist zwar nahezu unhörbar, aber dennoch viel schärfer – eben „alternativlos“, wie sie grinsend von sich gibt.

Das Fazit: Die Kanzlerin ist ein Scheinriese, sie wird insbesondere von unkritischen Medien überschätzt. Und: Wer die Augen öffnet, kann heute schon die Konsequenz Merkelscher Politik erkennen – Deutschland wird existenzbedrohend verändert.

Vor Jahren warb Merkel für sich mit den Worten: „Sie kennen mich”. Heute wissen wir, daß wir auf sie und ihre Attitüden reingefallen sind und sie damals nicht durchschaut und schon gar nicht gekannt haben. „Eine gewiefte, aber überschätzte Politikerin“ (Plickert bei der Pressevorstellung seines Buches). Und der Ex-Bundesbanker Sarrazin ergänzt: „Kennen wir Angela Merkel?“

Die Sarrazin-typische süffisante Antwort liefert er gleich mit: „Ich kenne sie nicht. Sie hat Russisch gelernt, eine Mathematikolympiade gewonnen, ist Physikerin geworden – an intellektuellen Fähigkeiten kann es ihr nicht mangeln. Aber der Verstand ist ja nur ein Instrument – für welche Agenda setzt sie es ein?“ (…) „…Ich glaube, bei ihr stehen andere Ziele an der Spitze als das Wohl des deutschen Volkes.“ Ja, aber welche Ziele denn wohl? „Ich glaube, es geht ihr um die Verbesserung der Welt, notfalls auch auf Kosten des deutschen Volkes.“

Das wichtigste Versäumnis: Niemand hat jemals nach den Grundorientierungen und den Grundwerten dieser Frau gefragt. Heute wissen wir, daß ihre Grundwerte „Macht“ heißen, der sie alles unterordnet – und die sie mangels Grundorientierungen heute so und morgen so nach Opportunismus-Prinzipien verfolgt oder ändert. Jedenfalls ist sie mental weit weg von den christlich-demokratischen, liberalen und konservativen Wurzeln der Union. Einen ordnungspolitischen Kompaß hat sie noch weniger. Es regiert der reine Pragmatismus.

Die besondere Stärke des vorliegenden Buches liegt vor allem darin, daß die Autoren ohne Schonung die Probleme aufzeigen und sauber analysieren. Vermutlich wird Angela Merkel auch diese Beiträge als „wenig hilfreich“ (Thilo Sarrazin) bezeichnen, wenn sie denn das Buch überhaupt zur Kenntnis nimmt.

Zwei Historiker vergleichen Merkel mit Margret Thatcher (Dominik Geppert) und mit Ludwig Erhard (Daniel Koerfer) – ein „reizvoller“ Ansatz, der eben auch die Grenzen Merkels erkennen läßt.

Es würde die Dimension dieser Rezension sprengen, würde ich auf jeden einzelnen Beitrag eingehen. Hinzu kommt, daß die Fakten zur fatalen Asylpolitik und zur „Willkommenskultur“ genauso bekannt sind wie die Risiken der (vermeintlichen) Euro-Rettung. Daß die Energiewende der falsche Schritt zur falschen Zeit war, steht ebenso zu lesen. Neu – und höchst lesenswert – sind aber die Schlüsse, die die Autoren daraus ziehen.

So wird die Lektüre nie langweilig, sondern eher zu einem Aufreger. Das hebt sich wohltuend ab von all dem Weihrauchschwenken der medialen Merkel-Entourage, die ihr an den Lippen hängen, aber dabei vergessen, das Gehirn einzuschalten.

Das wichtigste Ergebnis: Plickerts Buch ist nicht nur eine dramatische Abrechnung mit der Scheingröße Merkel, sondern auch eine programmatische Vorlage zur Rückbesinnung auf die konservativen Werte.Es sollte vor und nach(!) der Wahl besondere Beachtung erfahren. Eine Pflichtlektüre für die von Merkel missachteten Konservativen ist das Buch ohnehin; denn es bietet einen Kompass für die Zeit nach Merkel.

***

https://philosophia-perennis.com/2017/06/24/honeckers-rache-an-westdeutschland-der-scheinriese-merkel/

.

Der Honigmann

.

 


Dies ist die Fortsetzung meiner vorhergehenden Einlage/der Pressemitteilung des BKAs über  die Verhaftung von 36 Dissidenten..

Foto unten aus Deutsche Wirtschafts Nachrichten 22. Juni 2017 (Barbarossa-Tag)

Süddeutsche Zeitung 22. Juni 2017; Die Regierung will ein weitreichendes Überwachungsgesetz beschließen.
Es enthält unter anderem den sogenannten Staatstrojaner. Ermittlungsbehörden können damit heimlich Schadsoftware zur Überwachung einsetzen.
Die öffentliche Debatte blieb bislang aus. Das liegt daran, dass das Gesetz durch die Hintertür eingeführt wird und es kaum jemand mitbekommt.

Auf der Tagesordnung des Bundestags steht an diesem Donnerstag eines der weitreichendsten Überwachungsgesetze in der Geschichte der Bundesrepublik: Der Bundestag soll auf Antrag der Fraktionen von CDU/CSU und SPD das Gesetz über die Einführung des sogenannten Staatstrojaners beschließen.

Die Ermittlungsbehörden erhalten damit die Möglichkeit, heimlich Schadsoftware auf private Computer, Laptops, Handys und Tablets zu spielen – um die Kommunikation direkt an der Quelle zu überwachen und die laufende Kommunikation mitzulesen. Man kann mit diesen Methoden auch auf Messengerdienste wie Whatsapp zugreifen.

Zugleich wird in dem geplanten Gesetz die Online-Durchsuchung erlaubt; auch dafür muss eine Schadsoftware auf dem Gerät installiert werden; es kann dann nicht nur auf die laufende Kommunikation, sondern auf sämtliche gespeicherten Inhalte zugegriffen werden. Es ist also möglich, die gesamte Festplatte auszulesen.

Über dieses Gesetz, das in erster Lesung verabschiedet werden soll, wurde bisher öffentlich kaum diskutiert. Das ist deswegen bemerkenswert, weil über andere Abhörgesetze – zum Beispiel über den großen Lauschangriff per Wanze auf Wohnungen – jahrelang erbittert gestritten wurde.

Der Katalog von Straftaten, bei denen die staatliche Infiltration privater Computer möglich sein soll, ist sehr lang, er reicht von Terrorismus über Bestechlichkeit bis hin zur “Verleitung zu missbräuchlicher Asylantragstellung”. Nicht nur die Geräte eines Beschuldigten dürfen durchsucht werden, sondern auch die Geräte anderer Personen, wenn es nach Meinung der Ermittler nicht anders geht.

Das Bundesverfassungsgericht hatte 2008 die Online-Durchsuchung nur in besonderen Fällen konkreter Gefahr erlaubt, unter strenger richterlicher Kontrolle. Es hat damals aus dem Grundrecht auf die freie Entfaltung der Persönlichkeit das Computergrundrecht abgeleitet – das die “Integrität informationstechnischer Systeme” schützen soll.

DAS IST SCHON LANGE GEPLANT – UND ZWAR AUF EU-EBENE

SEHEN SIE kla.tv UND HIER

.
Der Honigmann
.

Um seine Schulden zu begleichen, macht sich der Glücksspieler Bobby Cooper auf den Weg nach Las Vegas. Als ihm der Kühlerschlauch seines Wagens platzt, muß er in dem Wüsten-Kaff Superior Halt machen. Dort läßt er sich auf eine Affäre mit der hübschen Grace ein. Von nun an hat er nicht nur die russische Mafia, sondern auch Graces eifersüchtigen Ehemann Jake, einen durchtriebenen Immobilienmakler, am Hals. Als dieser seinem Nebenbuhler vorschlägt, die untreue Gattin für 20.000 Dollar zu beseitigen, gerät Bobby in ein teuflisches Intrigenspiel.

Netzkino

.

Der Honigmann

.


Wie freu`ich mich der Sommerwonne,
Des frischen Grüns in Feld und Wald,
Wenn`s lebt und webt im Glanz der Sonne
Und wenn`s von allen Zweigen schallt!

Ich möchte jedes Blümchen fragen:
Hast du nicht einen Gruß für mich?
Ich möchte jedem Vogel sagen:
Sing, Vöglein, sing und freue dich!

Die Welt ist mein, ich fühl es wieder:
Wer wollte sich nicht ihrer freu`n,
Wenn er durch frohe Frühlingslieder
Sich seine Jugend kann erneu`n?

Kein Sehnen zieht mich in die Ferne,
Kein Hoffen lohnet mich mit Schmerz;
Da wo ich bin, da bin ich gerne,
Denn meine Heimat ist mein Herz.

Hoffmann von Fallersleben

.

Der Honigmann

.


In Italien und Spanien ist die Sonne Fluch und Segen zugleich. Zu Sommerbeginn sinken Flusspegel, vertrocknen Felder, mancherorts wird der Vorrat an Trinkwasser knapp. Auch die Tomatenernte ist bedroht. Steht jetzt die große Dürre bevor?

Die Italiener und Spanier sitzen auf dem Trockenen, und diesmal ist nicht die Wirtschaftskrise gemeint. Die wärmeverwöhnten und hitzegewöhnten Länder stöhnen schon kurz nach Sommerbeginn unter hohen Temperaturen und zu wenig Regen.

 In einigen Regionen Italiens hat es seit Monaten nicht geregnet. „Die große Trockenheit“, titelt die Zeitung „La Stampa“, „Italien ohne Wasser“, heißt es in „La Repubblica“. Auch in Spanien wird das Wasser nach dem heißesten Frühling der Wetteraufzeichnungen knapp.

Regierung ruft Notstand in zwei Provinzen aus

In zwei italienischen Provinzen ist die Dürre besonders schlimm. Bereits im vergangenen Herbst hatte es in Parma und Piacenza eine lange Periode der Trockenheit gegeben, die Hitzewelle jetzt tut ihr Übriges.

Um die Versorgung der Bevölkerung mit Trinkwasser zu garantieren, rief die Regierung in Rom für die beiden Provinzen den Notstand aus. Der längste Fluss des Landes, der Po, gleiche einem Bächlein, schrieb die Nachrichtenagentur Ansa. Der Pegelstand liege 65 Prozent unter dem saisonalen Normalwert.

Ernte bedroht

Die italienische Umweltorganisation Legambiente spricht von einer „beunruhigenden“ Lage angesichts der zusehends trockeneren Flüsse und Seen.

 Bauern fürchten um ihre Ernte, nach Berechnungen des Landwirtschaftsverbands Coldiretti drohen Einbußen von mehr als einer Milliarde Euro. Während in Norditalien vor allem die Tomatenernte bedroht sei, ist in Süditalien vor allem der Olivenanbau betroffen.

Rationierung von Wasser und Bußstrafe bei Wasserverschwendung

Einige Kommunen haben bereits Vorkehrungen getroffen und Verbote oder Rationierungen von Wasser verhängt. Weil auch in Rom das Trinkwasser knapp wird, hat Bürgermeisterin Virginia Raggi ein Verbot für das Spielen mit Wasser, das Füllen mobiler Schwimmbecken oder Swimmingpools und das Waschen von Autos und Motorrädern angeordnet. Wer dagegen verstößt, muss Strafen zwischen 25 und 500 Euro zahlen.

Und die Temperaturen steigen weiter: Am Wochenende gilt unter anderem Hitzealarm für Bologna, Brescia, Turin, Florenz und Perugia. Die Temperaturen könnten bis zu 40 Grad erreichen, teilte das Gesundheitsministerium mit.

Nicht mal der Sprung ins Wasser wird einem noch ein „Brrr, ist das kalt!“ entlocken. Das Meer in Ligurien ist der regionalen Umweltagentur Arpal bereits um fünf bis sechs Grad wärmer als normalerweise im Juni.

Spanien leidet unter Hitze

Nicht nur in Italien war der Frühling besonders warm – nach Angaben des staatlichen Wetteramts Aemet hat Spanien heißesten Frühling seit Beginn der Wetteraufzeichnungen hinter sich.

Der Sommer lässt sich ebenfalls mit Bullenhitze an. In weiten Landesteilen liegen die Temperaturen seit Wochen bei weit über 30 Grad, in der Hauptstadt Madrid wurden schon Mitte Juni mehrmals über 40 Grad gemessen.

„Besorgniserregenden Dürre“

Wie in Italien leiden bereits seit dem Herbst besonders der Norden und die Mitte des Landes unter mangelnden Niederschlägen. Dies habe zu einer „besorgniserregenden Dürre“ geführt, der vermutlich schlimmsten seit 20 Jahren, wie die Zeitung „El Mundo“ in dieser Woche berichtete.

Besonders betroffen seien zwei Flüsse: Der Tajo, der längste Fluss der Iberischen Halbinsel, der 39 Prozent weniger Wasser trage als im Juni 2016, sowie der Duero, der in der Provinz Soria entspringt und in Portugal in den Atlantik fließt – und der derzeit sogar 46 Prozent weniger Wasser führe als im Vorjahr.

„Das könnte sich zu einer großen Dürre ausweiten, die das ganze Land betrifft“, zitiert „El Mundo“ Jorge Olcina vom Klima-Institut der Universität Alicante.

Auch in Spanien: Verluste in Landwirtschaft

Die möglichen Folgen gleichen denen in Italien: Wasserrationierungen für die Bürger einiger Gemeinden sowie massive Schäden in der Landwirtschaft – schon jetzt gehen die Verluste bei Getreide und Raps in die Millionenhöhe, wie der Landwirtschaftsverband UPA warnt.

Dürren dauerten im Schnitt bis zu drei Jahre an, warnt Olcina weiter, und sie hätten fast immer verheerende wirtschaftliche Konsequenzen.

Große Dürren sind für Spanien kein Novum, aber sie liegen lange zurück. Zuletzt habe es das zwischen 1981 und 1985 und zwischen 1992 und 1995 gegeben, sagt Olcina. „Und alles deutet darauf hin, dass sich eine ähnliche Situation anbahnt.“ (dpa)


 

von saga4ever

Die Untiefen des Internets haben es zutage gefördert: Das , das sich seit dem 01. August 2005 in „Bayerisches Landesamt für Umwelt“ umbenannt hat – also nicht mehr für den Schutz der Umwelt, sondern nur noch für deren Analyse zuständig ist – misst bereits seit Jahrzehnten Schadstoffe in der Luft, obwohl in der breiten Öffentlichkeit oft suggeriert wird, dass es in der Atemluft keine nennenswerte Feinstaubbelastung gibt.

Das ist der Beweis, auf den wir so lange gewartet haben!

In Anbetracht der Tatsache, dass es sich hierbei um Partikel handelt, die zum Teil in Nanogröße vorliegen, sprechen wir hier von einer unvorstellbaren Menge an (Ultra-)Feinstaub, die von den Behörden und Medien vollkommen verschwiegen wird.

In Verbindung mit den Daten, die das Umweltbundesamt an verschiedenen Messpunkten in Deutschland mittels Partikelzähler als „experimentelle Messungen“ erhebt, siehe unseren Artikel Umweltbundesamt unterschlägt Messergebnisse des Chemtrail-Monitorings, kommt Licht ins Dunkel: Das Umweltbundesamt misst nämlich Partikel im Nanobereich, und das Bayerische Landesamt für Umwelt deckt mit seinen Messungen auf, um welche Substanzen es sich handelt. Nämlich um hochtoxische Stoffe wie Aluminium, Barium und Arsen.

Allein die Tatsache, dass diese Partikel vorhanden sind, die Bevölkerung darüber in Unwissenheit gehalten und daran (tod-)krank wird, ist ein Skandal!

Dadurch wird offensichtlich, dass das Thema Chemtrails schon längst nicht mehr geleugnet werden kann.

Chemtrails-Sprühflugzeug über Deutschland in Aktion beim Versprühen von Ultrafeinstaub

Wenn man genau darüber nachdenkt, wird einem klar, wie uns die Industrie verschaukelt und uns die Schuld an unserer zerstörten Gesundheit zuschiebt. Sie preist uns ihre künstlichen Nahrungsergänzungsmittel, synthetischen Vitamine und Pseudomedikamente an, die völlig an der Ursache – nämlich Nanopartikel und nicht „geschwächtes Immunsystem“ – vorbeigehen, und die daher auch nicht wirken können.

Laut Prof. Dr. med. Harry Rosin (pdf) erzeugt der direkt lungengängige Feinstaub und Ultrafeinstaub (Nanopartikel) eine viel gravierendere Toxizität als der in der 17. BImSchV genannte und zu messende Gesamtstaub, der gem. TA-Luft eine Partikelgröße > 10μm hat.

Auffällig ist, dass schon seit Jahren täglich Aluminium-Messungen ermittelt werden, obwohl es dafür keine offiziellen Grenzwerte gibt.

Man muss dem Bayerischen Landesamt für Umwelt zugutehalten, dass es bereits seit vielen Jahren Aluminium-Messwerte in seinen „Lufthygienischen Jahresberichten“ veröffentlicht, obwohl dafür weder ein Grenzwert festgesetzt ist, noch Messungen vorgeschrieben sind. Alle anderen Landesämter tun dies nämlich nicht. Besonders eklatant sticht ins Auge, wie hoch diese Werte sind, die uns von offizieller Seite unterschlagen werden!

Es hat den Anschein, als wäre die Sättigung der Luft mit toxischen Substanzen mengenmäßig auf die Giftigkeit der Substanzen abgestimmt. Arsen wirkt bereits in Kleinstmengen tödlich, von Aluminium braucht man im Verhältnis mehr, um eine deutlich schädigende Wirkung zu erzielen.

„Das Bayerische Landesamt für Umwelt betreibt seit 1974 das LÜB – Lufthygienisches Landesüberwachungssystems Bayern mit derzeit über 50 Messstationen. Sie liegen straßennah in Innenstädten, in Stadtrandzonen und Industriegebieten. Messstationen in ländlichen Bereichen zur Erfassung der großräumigen Hintergrundbelastung und an sehr stark verkehrsbelasteten Innenstadtstraßen mit „schluchtartiger“ Randbebauung (sog. hot spots) runden das Messnetz ab. Das LÜB entspricht den EU-Luftqualitätsrichtlinien, die mit der 39. BImSchV (Bundesimmissionsschutz Verordnung) in nationales Recht umgesetzt wurde. Neben Luftschadstoffen werden auch meteorologische Daten erfasst und Staub im Labor auf Inhaltsstoffe analysiert.“ Quelle: Webseite des Bayerischen Landesamtes für Umwelt


Hier die Originaltabelle aus dem Lufthygienischen Jahresbericht 2015:

Übersicht über die Messwerte aller gemessenen Schadstoffe: Aluminium hat die zweithöchsten Werte von allen! Quelle: Bayerisches Landesamt für Umwelt

Im „Lufthygienischen Jahresbericht 2015“ (pdf) findet sich auch eine schöne Übersichtskarte über die Messstationen:

Wir haben auf Grundlage der Messwerte des Bayerischen Landesamtes für Umwelt aus den jeweiligen „Lufthygienischen Jahresberichten“ eigene Auswertungen erstellt, die die Entwicklung der Luftverschmutzung in Bayern für die Schadstoffe Aluminium, Barium und Arsen über die Jahre hinweg aufzeigen.In unseren Tabellen sind die Messwerte der einzelnen Messstationen in Übersichten pro Schadstoff zusammengefasst. Die Messstationen mit den Höchstwerten sind jeweils rot markiert.

Aluminium

Das Bayerischen Landesamt für Umwelt hat lt. seinen „Lufthygienischen Jahresberichten“ im Jahr 2004 damit begonnen, Aluminium in der Atemluft zu messen und zu veröffentlichen.

Aluminium – Symptome

  • Trockenheit der Schleimhäute und der Haut
  • vorzeitige Alterung
  • Köperfunktionen verlangsamt, Tendenz zur Lähmung der Muskeln
  • wechselnde Stimmung, Selbstmordtendenz
  • Hast und Eile
  • Kartoffeln werden nicht vertragen
  • häufiger Harndrang, Blasenlähmung
  • Husten morgens nach dem Aufwachen, Heiserkeit, Stimmlosigkeit, röchelnde Atmung, Husten beim Reden oder Singen

Quelle: William Boericke – Homöopathische Mittel und ihre Wirkungen


Barium

Das Bayerischen Landesamt für Umwelt hat lt. seinen „Lufthygienischen Jahresberichten“ im Jahr 2006 damit begonnen, Barium in der Atemluft zu messen und die Messungen zu veröffentlichen.

Barium – Symptome

Barium ist ein kardial-vaskuläres Gift, das auf die Herz- und Gefäßmuskeln wirkt. Die Blutgefäße werden weich und degenerieren. Sie weiten sich und Aneurysmen (Erweiterung der Arterien) sind die Folge. Die wichtigsten Symptome lt. „Boericke“:

  • körperliche und geistige Unterentwicklung von Kleinkindern
  • Zwergwuchs
  • geschwollene Drüsen
  • Schwäche und Müdigkeit
  • Senilität bei alten Menschen, senile Demenz, Gedächtnisverlust, geistige Schwäche
  • Schwindel
  • Trockener, erstickender Husten
  • chronische Stimmlosigkeit

Vergiftungen mit der Substanz können zu Bluthochdruck führen und sich negativ auf die Nierenfunktion auswirken. Werden größere Mengen aufgenommen, können Erbrechen, Schwindel, Darmkoliken und Herzrhythmusstörungen die Folge sein.


Arsen

Arsen – Symptome

Akute Vergiftungen führen zu blutigen Brechdurchfällen, Kreislaufkollaps und Atemlähmung. Gelangt Arsen in kleinen Mengen über längere Zeit in den Körper, kann es Störungen des Nervensystems und Krebs verursachen. Arsen akkumuliert im Körper! Weitere Symptome lt. „Boericke“:

  • große geistige und körperliche Erschöpfung
  • große Unruhe
  • Angstzustände
  • Anämie
  • Asthma
  • Vergrößerung von Milz und Leber
  • gedämpfte Vitalität
  • Verzweiflung bis hin zu Selbstmordtendenzen

Diese Symptome sind auffallenderweise in den letzten Jahren zu Massenphänomenen geworden.

Nach jahrelanger Beobachtung stellen wir fest, dass die Symptomatik einer Arsen-Vergiftung in etwa deckungsgleich ist mit der Erkrankung, die durch das angebliche „Epstein-Barr-Virus“ (EBV) ausgelöst wird, dem „pfeifferschen Drüsenfieber“.

Dies gilt insbesondere, wenn körperliche Erschöpfung im Vordergrund steht. Aus diesem Grund wird das homöopathische Mittel Arsenicum album erfolgreich in niedrigen Potenzen zur Therapie des pfeifferschen Drüsenfiebers eingesetzt. Steht hingegen bei dieser Erkrankung eine Schädigung des Lymphsystems und der Drüsen, insbesondere Leber und Bauchspeicheldrüse im Vordergrund, so hilft oft das homöopathische Mittel Barium je nach Konstitution entweder in Form von Barium muriaticum oder Barium carbonicum.

Übrigens besteht ein offensichtlicher Zusammenhang zwischen einer EBV-Erkrankung und einer vorausgegangen Mandel-Entfernung, die eine Schwächung des Immunsystems zur Folge hat!

EBV deckt in auffälliger Weise die Symptome ab, die durch die Aufnahme von Aluminium, Barium und Arsen entstehen können. Hat man hier unter diesem Begriff einen Deckmantel geschaffen? Handelt es sich dabei in Wirklichkeit um eine künstlich hervorgerufene „Krankheit“? Das könnte auch erklären, warum eine fast 100%-ige „Durchseuchung“ der Bevölkerung damit besteht und der Patient lebenslang jederzeit wieder rückfällig werden kann. Wen wundert es da, dass Ärztestimmen unterdrückt werden, die verwundert feststellen, dass sie unter dem Mikroskop überhaupt keine Viren finden! Die Viren von heute sind künstlich geschaffene Phantome nach Machart „des Kaisers neue Kleider“! Siehe auch www.wissenschafftplus.de, die Webseite des Biologen Dr. Stefan Lanka.

 

Der folgende Abschnitt ist sehr wichtig, um zu verstehen, wie perfide vorgegangen wird, um eine Vergiftung der Bevölkerung durch ein Mehrkomponentensystem, nämlich Trinkwasser, Nahrungsmittel, Atemluft, Medikamente / Impfungen, Kosmetik, Kleidung, Baustoffe, Gentechnik und Pflanzenschutzmittel nicht nur voranzutreiben, sondern auch zu potenzieren.

Quecksilber ist der Katalysator schlechthin und erhöht die schädliche Wirkung von den anderen toxischen Stoffen um ein Vielfaches.

Es ist in unserem Alltag allgegenwärtig. Spätestens mit den Impfungen im Kleinkind-Alter wird es erstmals verabreicht. Es ist Bestandteil von Amalgam-Zahnfüllungen, die bis heute noch von Zahnärzten eingesetzt werden. Es findet sich in Medikamenten und Nahrungsmitteln. Es kann zu Erbrechen und Durchfall und auch zu Seh- und Gedächtnisstörungen führen. Dieses giftige Schwermetall schädigt das zentrale Nervensystem. Es findet sich unter anderem in Neonröhren, Energiesparlampen und Batterien (Vorsicht, wenn diese alt sind und „auslaufen“!). Als Quecksilberchlorid wird es in Desinfektionsmitteln eingesetzt. Quecksilber wird zwar in den „Lufthygienischen Jahresberichten“ des Bayerischen Landesamtes für Umwelt erwähnt – der Immissionswert lieg bei 1 µg/m² · d , Messergebnisse wurden bisher jedoch dort nicht veröffentlicht!

Beispiel Ozon

Aus dem „Lufthygienischen Jahresbericht 2015“ ist zu entnehmen, dass der maximale 8-Stunden-Mittelwert für Ozon weit mehr als die 25 zulässigen Überschreitungen im Kalenderjahr aufweist, ohne dass die Bevölkerung gewarnt wird, wie es in der entsprechenden EU-Richtlinie vorgeschrieben ist. Die Tatsache, dass die Ozonwerte trotz der Behebung der angeblichen Ursache, nämlich des Verbots der Ausbringung von FCKWs, immer noch Jahr für Jahr kontinuierlich steigen, ist allein immer schon Hinweis genug darauf, dass die FCKWs-Ozonloch-Theorie falsch und die wahre Ursache wo anders zu suchen ist! Siehe auch unseren Artikel Warnung: Ozon-Grenzwerte drastisch überschritten!

Wissenwertes

Je kleiner Nanopartikel sind, desto gefährlicher sind sie! Nanopartikel können jede Zellmembran durchdringen und finden sich sogar in den Keimzellen und in der DNA von Mensch und Tier wieder. Sie können auf diese Weise schwerste Schäden bei Embryos hervorrufen. Sie werden in der Schulmedizin bereits eingesetzt, um gewünschte Wirkstoffe in Zellen einzuschleusen, ohne dass diese sich dagegen wehren können – ein absolut unnatürlicher, sehr fragwürdiger Vorgang. Sie werden auch in alternativen „Gesundheitsprodukten“ eingesetzt, um eine möglichst schnelle Wirkung der Stoffe zu erreichen. Langfristige Schäden dieses frappierenden Effekts werden außer Acht gelassen, siehe hierzu unseren Artikel Giftalarm: Vorsicht beim Einkauf von „Gesundheitsprodukten“!. Untersuchungen unter dem Elektronenmikroskop haben ergeben, dass im Kern jeder Thrombose und im Kern von Krebsgeschwüren Fremdpartikel, meist Schwermetalle, zu finden sind. D. h. im Umkehrschluss, dass Nanopartikel die Ursache von Krebs sind.Dadurch wird auch verständlich, warum die Industrie und Politik so nanopartikel-freundlich sind. Produktneuheiten auf Nano-Basis schießen wie Pilze aus dem Boden.

Als Ursache von Krebs werden Fehlernährung, Bewegungsmangel und andere Faktoren angeführt, die alle die Schuld auf den Patienten schieben und weit von der Feinstaubbelastung der Luft ablenken.

Einer Studie (pdf) der American Cancer Society nach ist eine Steigerung der Krebs-Todesfälle bei Frauen bis zum Jahr 2030 um nahezu 60% zu erwarten. Man rechnet mit 5,5 Millionen toten Frauen pro Jahr weltweit!

Fazit

An der Öffentlichkeit vorbei liegen unseren Ämtern bereits seit Jahrzehnten detaillierte Schadstoffmessungen der Luft vor, insbesondere von Aluminium, Barium und Arsen. Die letzten Pflanzenschutzmittel mit Arsenanteil wurden 1974 verboten. Die Verwendung in Industrieprodukten erfordert eine Ausnahmegenehmigung.

Bisher hatte die Chemtrails-Aufklärungsbewegung lediglich Messwerte von Regenwasserproben zur Verfügung, in welchen diese Stoffe nachgewiesen wurden. Direkte Messungen der Schadstoffbelastung in der Luft wurden bisher in Deutschland nicht veröffentlicht. Die Filmemacher von „Overcast“, einem Produkt des Systems, unseren Quellen nach ist der Auftraggeber des Films die Schweizer Armee (!), haben es tunlichst unterlassen, die jahrelang in der Szene angekündigten Luftmesswerte beizubringen. Dabei ist dies so einfach und noch dazu zu 100% amtlich und hochoffiziell!

Die Tatsache, dass das Umweltbundesamt und die Immissionsschutzbehörden der Städte und Landkreise nicht Bezug auf diese Messungen nehmen, die Ursachen nicht erforschen und abstellen, ist Hochverrat am eigenen Volk!

Siehe auch unsere Seite
Chemtrails-Selbsthilfe

Quelle: https://brd-schwindel.org/bayern-katastrophale-konzentration-von-aluminium-barium-und-arsen-in-der-atemluft-amtlich-bestaetigt/

Gruß an die Wissenden

TA KI

https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2017/06/24/bayern-katastrophale-konzentration-von-aluminium-barium-und-arsen-in-der-atemluft-amtlich-bestaetigt/

.

Der Honigmann

.



Am 12. Juni 2017 veröffentlichte die US-Seite Governmentattic einen 67-seitigen internen Bericht der FEMA (Federal Emergency Management Agency – US-Bundesagentur für Katastrophenschutz) vom Dezember 2010 mit dem Titel:

“Mitigation strategies for FEMA
command, control, and communications during and after a solar superstorm“

Zu Deutsch: “Schadensminderungsstrategien für FEMA – Befehlsgewalt, Kontrolle und Kommunikation während und nach einem solaren Supersturm“

Auslöser für den FEMA-Bericht ist demnach die Furcht vor den Auswirkungen eines starken Sonnensturms, wie er sich beispielsweise im Jahr 1859 ereignet haben soll und seinerzeit “telegraphische Verbindungen zwischen Nord- und Südamerika, Europa und Australien“ unterbrach, das sogenannte “Carrington-Ereignis“:

In der Nacht vom 1. zum 2. September wurde der bisher mächtigste geomagnetische Sturm registriert. Er führte zu Polarlichtern, die selbst in Rom, Havanna und Hawaii beobachtet werden konnten. In den höheren Breiten Nordeuropas und Nordamerikas schossen Starkströme durch Telegrafenleitungen, Telegrafenpapier fing Feuer, und das gerade weltweit installierte Telegrafennetz wurde massiv beeinträchtigt.

Ein vergleichbarer Sonnensturm hätte in unserer heutigen hochtechnisierten Welt gewiss ungeahnte Folgen. Stromleitungen, Elektrogeräte, Telefone, Computer, ganze Netzwerke würden regelrecht gegrillt werden und der zu erwartende Schaden wäre immens. Die FEMA bangt offenbar erheblich um ihre Einsatzfähigkeit in einem solchen Katastrophenfall:

Die FEMA schätzt, dass innerhalb von 20 Minuten nach Auftreten des koronalen Massenauswurfs 15 Prozent der Satellitenflotte aufgrund von Beschädigungen der Solarpaneele verloren wären. Die Sonnenstrahlung des kommenden Sturms würde den Paneelen “3 bis 5 Jahre an Bestrahlung“ hinzufügen, was ältere Satelliten bis zum Punkt der Unbrauchbarkeit herabstufen würde. Niedrig kreisende Satelliten, wie Iridium und Globalstar, mögen weniger betroffen sein. Der Mobilfunk würde unterbrochen und ein Verlust der GPS-Möglichkeiten könnte die Operationen der FEMA verkomplizieren.

Laut dem Bericht wären von einem solaren Supersturm mindestens 130 Millionen Menschen allein in den Ballungsräumen der Vereinigten Staaten betroffen. Insbesondere an der Ostküste rechnet die FEMA mit einem Zusammenbruch der Stromversorgung:

Dennoch geht die FEMA davon aus, dass sie im Katastrophenfall alles unter Kontrolle haben wird:

Eine Wiederholung des Carrington-Ereignisses von 1859 könnte katastrophal sein, aber FEMA kann während und nach dem Ereignis mit den existierenden Fähigkeiten einen gewissen Grad an Befehlsgewalt, Kontrolle und Kommunikation aufrechterhalten.

Na dann braucht sich das Volk ja nicht zu fürchten, es sei denn Mac Slavo von SHTF-Plan behält Recht:

Sollte ein Sturm dieser Größenordnung die Erde treffen, dann würde die Regierung nicht viel tun können. Und natürlich wäre dies die perfekte Gelegenheit zum Zusammentreiben der Massen für eine Reise in ein FEMA-Lager. […] Jene in den Ballungszentren würden am Schwersten getroffen und die Evakuierung von über 100 Millionen Menschen wäre unmöglich. Und selbst wenn es möglich wäre, dann würde es keine unbeeinträchtigte Region geben, in welche man die Evakuierten schicken kann – außer die FEMA-Lager.

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

http://n8waechter.info/2017/06/us-katastrophenschutzbehoerde-fema-vorbereitungen-auf-solaren-supersturm/

.

Der Honigmann

.


Wladimir Putin, der schon 13 Jahre lang russischer Präsident ist. Bild: Kremlin.ru

Bei innenpolitischen Themen sieht es anders aus, allerdings ist Putins Ansehen im Vergleich zu dem von Trump stabil

Der russische Präsident Wladimir Putin kann weiterhin auf große Unterstützung seitens der Bevölkerung vertrauen – und das ein Jahr vor den Präsidentschaftswahlen, seit 31.12.1999 ist Putin mit einer vierjährigen Unterbrechung, in der er offiziell als Regierungschef fungierte, im Amt. Nach einer vom Princeton Survey Research Associates International für das Pew Reserach Center Mitte Februar bis Anfang April ausgeführten Umfrage haben 87 Prozent Vertrauen, dass Putin außenpolitisch das Richtige macht, für 58 Prozent ist das Vertrauen sogar sehr hoch.

Von solchen Werten können westliche Präsidenten und Regierungschefs nur träumen. Je nachdem, welches Institut die Umfrage durchgeführt hat, liegt der Wert für Donald Trump weit darunter. Trump bezieht sich am liebsten auf Rasmussen, weil er dort immer die höchsten Werte erhält, aber auch dort liegt die Zustimmung für ihn bei nur 46 Prozent, bei Gallup sind es nur 37 Prozent.

Trump kann sich höchstens darüber freuen, dass Putin bei den Amerikanern noch viel schlechter fährt. Nur 13 Prozent der Amerikaner haben eine positive Meinung von ihm, im Februar waren es noch 22 Prozent. 74 Prozent haben eine negative Meinung, so viel wie noch nie bei einer Gallup-Umfrage. In dieser Stimmung würde eine politische Annäherung an Putin wohl Trump noch mehr schaden, unter dem sich allerdings bislang der Konflikt mit Russland noch verstärkt hat. Putin findet unter demokratischen Wählern mit gerade einmal 4 Prozent kaum mehr Zustimmung, zudem lehnen die Menschen mit höherer Bildung ihn stärker ab. Aber auch bei den republikanischen Wählern ist die Zustimmung von 32 Prozent im Februar auf 24 Prozent abgesunken.

Aber ganz rosig sieht für Putin auch in Russland nicht aus, wenn es konkreter wird. Mit der Ukraine-Politik, die 2014 sein Ansehen in die Höhe getrieben hat, sind heute nur 63 Prozent zufrieden, vor zwei Jahren waren es noch 83 Prozent. Auch mit der Politik Putins zu anderen Staaten wie China, die USA oder die EU sind weniger zufrieden, aber eine große Mehrheit steht immer noch dahinter.

Weiterhin ist mit 58 Prozent eine Mehrheit der Russen mit der Richtung zufrieden, in die das Land geht – trotz der Intervention in Syrien. Bis 2014 war die Stimmung in der Regel anderes, 2002 etwa waren nur 20 Prozent zufrieden. Fast 60 Prozent sagen jetzt, dass Russland in der Welt eine wichtigere Rolle als vor 10 Jahren spielt. 41 Prozent sehen die Nato als große Bedrohung an, auf dem Höhepunkt der Ukraine-Krise waren es freilich noch 50 Prozent. Die aktuelle Verschärfung des Konflikts mit den USA erfolgte erst nach der Umfrage.

Innenpolitisch sieht es allerdings anders aus. 71 Prozent sagen, steigende Preise seien für sie ein Problem, für 58 Prozent sind es korrupte Politiker. Eine Mehrheit nennt auch fehlende Jobs, den Terrorismus, die Kluft zwischen Arm und Reich und korrupte Unternehmer als Probleme. Erst danach kommen ethnische Konflikte und Einwanderung.

Punkten kann Putin bei der Einschätzung der Wirtschaftslage. Letztes Jahr beurteilten noch fast Dreiviertel die wirtschaftliche Situation als schlecht, jetzt sind es nur noch 43 Prozent. Auch wenn 53 Prozent für das kommende Jahr eine Verschlechterung oder nichts Besseres erwarten, finden 55 Prozent Putins Wirtschaftspolitik gut. Jüngere Russen sehen weniger Probleme in der Korruption, sie sind auch im Hinblick auf die russische Wirtschaft und ihre persönliche Situation optimistischer als die älteren.

https://www.heise.de/tp/features/Eine-ueberwaeltigende-Mehrheit-der-Russen-vertraut-Putins-Aussenpolitik-3754576.html

.

Der Honigmann

.


Drei bis fünf Fälle pro Woche gehen bei der Ende Mai eingerichteten Sepa-Beschwerdestelle ein, da vor allem ausländische Konten nicht anerkannt werden.

Bei der Wettbewerbszentrale beschweren sich immer wieder Verbraucher über Probleme mit der neuen internationalen Kontonummer IBAN. Drei bis fünf Fälle pro Woche gehen bei der Ende Mai eingerichteten Sepa-Beschwerdestelle ein.

 Ausländische Konten würden in diesen Fällen von Versicherern oder Kreditkartenfirmen nicht zur Verrechnung anerkannt – obwohl das im grenzüberschreitenden Zahlungsverkehrsraum Sepa ausdrücklich möglich sein soll.

Die IBAN soll Überweisungen, Lastschriften und Kartenzahlungen grenzüberschreitend standardisieren und so beschleunigen. (dpa)

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/verbraucher-beschweren-sich-ueber-probleme-mit-kontonummer-iban-a2150671.html

.

Der Honigmann

.


von NTA

Wer das friedliche Zusammenleben der Völker stört, macht sich strafbar.

Es ist Ihnen daher verboten, an die eingetragene Firma „BRD“ Steuern zu zahlen, wenn Sie wissen, dass damit unmittelbar und mittelbar Kriege finanziert werden.

Wenn in Ländern nicht Krieg geführt würde, an welchen das Verwaltungskonstrukt „BRD“ beteiligt ist, so hätten viele der Flüchtlinge gar keine Veranlassung fliehen zu müssen.

Mit jeder Steuerzahlung unterstützen Sie somit Unrecht, sowie Kriege und machen sich damit selber strafbar, denn die von der deutschen Bevölkerung gezahlten Steuergelder werden zu großen Teilen für Kriegsführung verwendet.

Alle haben nach Genfer Konventionen und UN-Resolutionen einen grundgesetzlich garantierten Rechtsanspruch auf Versorgung, welche offenbar die unterste Besoldungsstufe von Soldaten des hiesigen Landes ist.

Damit ist klar und unmissverständlich an jeder Diskussion mit den „Jobcentern“, „Sozialämtern“, „Arbeitsagenturen“, „Bundestagsdebatten“, Kommunen und Banken vorbei geregelt, was das Existenzminimum ist und bedeutet!

Beginnen Sie wieder mit anderen zu kommunizieren. Hören Sie damit auf, sich von Lügenmedien gegeneinander aufbringen zu lassen und erkennen Sie, dass es nur das Unrechtssystem ist, was Menschen gegeneinander aufbringt, um Menschen beherrschen und versklaven zu können.

Nur das Unrechtssystem arbeitet mit Lügen, Hetzen, Drohungen. Leisten Sie dagegen legalen Ungehorsam.

Lassen Sie nicht mehr zu, dass man Nachbarn plündert, denn Sie selber werden die/der Nächste sein und es würde niemand mehr da sein, der Ihnen dann noch helfen kann.

Sagen Sie geschlossen NEIN zu diesem perfiden Unrechtssystem und halten Sie mit anderen anständigen Menschen zusammen.

Wenn Sie mit anderen als geschlossene Gemeinschaft auftreten, was sollen die Unrechtssystemlinge denn dann noch ausrichten können?

Es ist Ihr legales Recht, sich und Ihre Familien gegen diesen Terror an der deutschen Bevölkerung zu schützen.

Folgendes drucken Sie am besten aus, um es nicht zu vergessen und präsentationsfähig zu haben:

§ 227 BGB Notwehr:

(1) Eine durch Notwehr gebotene Handlung ist nicht widerrechtlich.

(2) Notwehr ist diejenige Verteidigung, welche erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.

§ 228 BGB Notstand:

Wer eine fremde Sache beschädigt oder zerstört, um eine durch sie drohende Gefahr von sich oder einem anderen abzuwenden, handelt nicht widerrechtlich, wenn die Beschädigung oder die Zerstörung zur Abwendung der Gefahr erforderlich ist und der Schaden nicht außer Verhältnis zu der Gefahr steht.

§ 229 BGB Selbsthilfe:

Wer zum Zwecke der Selbsthilfe eine Sache wegnimmt, zerstört oder beschädigt oder wer zum Zwecke der Selbsthilfe einen Verpflichteten, welcher der Flucht verdächtig ist, festnimmt oder den Widerstand des Verpflichteten gegen eine Handlung, die dieser zu dulden verpflichtet ist, beseitigt, handelt nicht widerrechtlich, wenn obrigkeitliche Hilfe nicht rechtzeitig zu erlangen ist und ohne sofortiges Eingreifen die Gefahr besteht, dass die Verwirklichung des Anspruchs vereitelt oder wesentlich erschwert werde.

Bisher konnte die selbsternannte und sogenannte „Elite“ (denn gesetzlich legitime Grundlagen für ihr Bestehen gibt es nicht) so viel Einfluss und Macht ausüben, weil sie wie ein Schneeballsystem organisiert sind und immer noch gewissenlose Erfüllungsgehilfen haben, die sich für Geld an sie verkauft haben.

Im Verhältnis zu uns allen sind all diese Verbrecher allerdings nur ganz wenige.

Wie kann es also sein, dass so wenige Verbrecher so viel Leid und Schrecken in der Welt verursachen können, obwohl dem gegenüber Multimillionen Menschen stehen, welche nur eines wollen: in Frieden, Freiheit und Harmonie leben, sowie glücklich zu sein.

https://brd-schwindel.org/legaler-ungehorsam/

.

Der Honigmann

.


Die Welt war damals erschüttert über den Tod von Lady Di. In Kreisen von Verschwörungsrealisten war schon lange klar, daß es sich um einen Auftragsmord der Royal Reptos gehandelt haben muss.

Der Beweis kam jetzt offensichtlich von einem ehemaligen MI5 Agenten namens John Hopkins,  der auf dem Totenbett sein Gewissen erleichterte und auspackte.

Er gibt an, daß Prinz Phillip persönlich den Mord in Auftrag gegeben hat, der aussehen sollte „wie ein Unfall“. Man wollte einer Scheidung von Charles zuvorkommen und außerdem heißt es, daß „Diana zuviel über die Royals wusste und einen Groll hegte, über den sie anfing, zu sprechen“

Wenn diese Nachricht es in den Mainstream schaffen sollte, wäre das ein eindeutiges Anzeichen dafür, daß das Blatt dabei ist, sich zu wenden.

Passend dazu soll jetzt Ende Juni auch ein neues Buch erscheinen, mit transkribierten Aufzeichnungen von Diana persönlich, worin sie besagte Details offenbart.

Den Chef von Hopkins haben sie wohl schon früher entsorgt, er verstarb zu Anfang des Milleneums an – wie verdächtig – Herzversagen.

Wenn Hopkins angeklagt werden sollte, ist ihm das egal – denn er liegt im Sterben, und sollten sie ihn umbringen, so sagt er, würden sie ihm damit einen Gefallen tun und sein Leiden abkürzen.

Lt. Ärzten hat Hopkins nur noch ein paar Wochen zu leben, er ist 80 und sagt, er hat während seiner Karriere 23 Auftragsmorde begangen – das war zwischen 1973 und 1999.

Das gehörte zu seinem Job – die Individuen stellten „allesamt eine Bedrohung für die Nationale Sicherheit dar“. Offiziell war er mechanischer Ingenieur und Munitionsexperte, mit gelegentlichen unkonventionellen Auftragsmorden, die Gift und Chemikalien mit einbezogen.

Er hat als Teil einer „Zelle“ von 7 Operativen gearbeitet. Bei vielen der Top Secret Opfer waren Politiker, Journalisten, Aktivisten etc. Prinzessin Diana war die einzige Frau, die er jemals umgebracht hat und auch das einzige „Target“, dessen Ermordungsauftrag direkt von der „Royal Family“ kam.

Er wurde gefragt, wie er sich denn so damit fühlt, der Prinzessin (Liebling des Volkes)  das Leben genommen zu haben – er sagte „ambivalent“ und beschreibt sie als eine gutherzige Frau, deren Leben tragischerweise nur kurz war, sagte aber auch, sie hätte für die Britische Krone ein Risiko dargestellt. Denn die Royals hatten Beweise, daß sie die Scheidung von Charles plante. Und daß sie zu viele Geheimnisse der Royals kannte. …. Sein Chef hätte ihm gesagt, daß sie sterben müsse – seine Order kam direkt von Prinz Phillip und es sollte auszusehen haben wie ein Unfall.  Zitat: „ich habe vorher noch nie eine Frau umgebracht, noch viel weniger eine Prinzessin, aber ich gehorche meinen Anweisungen. Ich habe es für Königin und Vaterland gemacht.“

Er behauptet, die Operation wurde unter strikter Kontrolle vom Buckingham Palace durchgeführt, in direkter Zusammenarbeit mit den MAINSTREAM MEDIEN. Diese Hochgradverschwörung verlangte diese Gleichschaltung der Medienstories um sicher zu gehen, daß jeder den gleichen Nenner hatte. Es sei eine gut ausgeführte Operation gewesen.

Was die Verschwörer dieser Operation angeht, sagte Hopkins: „Britische Journalisten machen das, was die Herausgeber wollen, die machen, was die Oligarchen wollen, und die wollen alle den Ritterschlag von der kriminellen Familie im Buckingham Palace“.  In Großbritannien gibt es keine freie Presse, und sie seien mit dem Mord davongekommen.

Hopkins möchte seine letzten Wochen zu Hause verbrngen, gab aber zu, daß man ihn eventuell festnehmen bzw. zum Schweigen bringen würde, aber daß ihm das so ziemlich sch…egal sei, sie täten ihm damit sogar noch einen Gefallen.   Die meisten seiner Kollegen wären bereits tot,  und wenn der Fall nochmals aufgerollt würde, dann würde das ewig dauern und hoch kompliziert werden, weil es so wenig Aufzeichnungen zu den Operationen gibt.

Der Hauptverschwörer am Mord an Diana sei Prinz Phillip, der würde aber niemals mit irgendwas belastet bzw. angeklagt werden. Er ist sicher, daß – wenn Prinz Phillip sich jemals einer psychiatirischen Analyse unterziehen würde, dann ginge er mit Sicherheit als Psychopath durch. Er hat alle dunklen Anzeichen dafür. Wenn jemals nochmal nachgeforscht werden sollte, dann wäre der Chef von Hopkins der Hauptzeuge gewesen, und der starb ja schon in den frühen 2000dern an einem „Herzanfall“.

Auf die Frage, warum Hopkins nicht früher mit der Aufdeckung des Komplotts hervorgetreten ist oder den Job damals nicht abgelehnt hätte, erklärte er, daß die MI5 Leute ihren Eid auf die Krone schwören.  Bestenfalls wäre er wegen Hochverrat erledigt gewesen, schlimmstenfalls hätte sich Phillip selbst für ihn ein grausiges Schicksal ausgedacht.

Read more at: http://www.neonnettle.com/news/2293-dying-mi5-agent-admits-to-killing-princess-diana-in-deathbed-confession

.

….danke an Renate P.

.

Der Honigmann

.


 In dieser Pressemitteilung des BKAs kommt  irgendwie alles so bekannt vor!

Gemeinsam gegen Hass und Hetze im Netz: Zweiter bundesweiter Aktionstag zur Bekämpfung von Hasspostings

  • Datum:20. Juni 2017
  • Ausgabejahr:2017

Solche Hasskriminalität im Netz vergiftet das gesellschaftliche Klima und kann zur Radikalisierung von Einzelnen oder auch Gruppen führen. Hetzparolen im Internet missbrauchen und untergraben das Verständnis von Meinungsfreiheit. Denn Meinungsfreiheit endet dort, wo die Rechte anderer verletzt werden. Dabei macht es keinen Unterschied, ob die Straftaten in der realen Welt oder im Internet begangen werden.

Wer Hasspostings im Internet veröffentlicht, kann empfindlich bestraft werden. Beispielsweise kann Volksverhetzung in sozialen Netzwerken oder Onlineforen mit einer Freiheitstrafe von bis zu fünf Jahren geahndet werden.

Darum führt die Polizei heute in Zusammenarbeit mit den Justizbehörden erneut einen bundesweiten Aktionstag gegen Hasspostings durch.

Seit 06.00 Uhr sind 23 Polizeidienststellen im Einsatz in Brandenburg, Berlin, Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und im Saarland. Sie führen Wohnungsdurchsuchungen, Vernehmungen und weitere Maßnahmen gegen 36 Beschuldigte durch.

Die heute verfolgten Taten sind überwiegend politisch rechts motivierte Volksverhetzungen. Die Polizei geht aber auch gegen einen Hassposter aus der Reichsbürgerszene sowie zwei politisch links motivierte Täter vor. In einem anderen Fall war die sexuelle Orientierung des Opfers Angriffsziel eines Hasspostings.

Das Bundeskriminalamt koordiniert den Aktionstag wie im letzten Jahr.

BKA-Präsident Holger Münch: “Das nach wie vor hohe Aufkommen von strafbaren Hasspostings zeigt weiterhin polizeilichen Handlungsbedarf. Unsere freie Gesellschaft darf sich ein Klima von Angst, Bedrohung, strafbarer Hetze und Gewalt weder auf der Straße noch im Internet gefallen lassen.
Polizei und Justiz gehen daher heute erneut entschlossen und gemeinsam gegen Internethetzer vor, ganz gleich, ob die dahinter stehenden Taten links, rechts oder sonstig motiviert waren. Die Wiederholung des letztjährigen Aktionstags gegen Hasspostings begrüße ich. Als Zentralstelle unterstützt das Bundeskriminalamt die Maßnahmen der Länder.
Die Bekämpfung von Hass und Hetze im Internet ist eine große, gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Nahezu jeder kann einen Beitrag leisten. Unterstützen Sie die Bekämpfung von strafbaren Hasspostings, indem Sie Strafanzeige erstatten oder die Internetunternehmen, Meldestellen, Verbände und Vereine über anstößige Internetinhalte informieren.”

Das Bundeskriminalamt rät darum:

Wer im Internet und in sozialen Netzwerken auf Hass, Hetze und verbale Gewalt stößt oder gar Opfer wird, sollte Anzeige bei der Polizei erstatten. Einige Bundesländer halten dafür Internetportale bereit, über die jeder auch anonym Anzeige erstatten kann. Die Portale finden Sie beispielsweise auf der Homepage des BKA oder auf dem Internetportal der deutschen Polizei (www.polizei.de).

Auskünfte zu den Ermittlungen erteilen die regional verantwortlichen Polizei- und Justizbehörden.

Pressemitteilung als PDF

 

Kommentar:
Merkel diktiert das alles – es begann, als sie Facebook Zensur  diktierte.

Dann drohte sie sozialen Medien  53 Mio. Euro Geldbussen an, sollten sie sich  zu  Merkel´s Superlogen-NWO Programm skeptisch äussern. Wie man früher in Dänemark über den deutschen Charakter  sagte: “Maul, Tritt, Richtung  halten!” Und das wagt die Polizei “unsere freie Gesellschaft” zu nennen. Na, ja!
In der NWO haben alle Begriffe ihre Bedeutung 180 Grad gewechselt: Lüge wird Wahrheit und umgekehrt, gut wird böse und umgekehrt, Diktatur wird Freiheit und umgekehrt usw.

Die Geschichte wiederholt sich”. Die Politiker pfeifen darauf, dass 2/3 der Deutschen schon 2015 gegen Zuwanderung aus Ländern ausserhalb der EU waren – und die Europäer insgesamt ebenso – und fordern, dass die Bevölkerung sich vergewaltigen und terrorisieren lasse ohne zu protestieren. Denn “unsere” Politiker arbeiten nicht für ihre Völker – sondern für  den NWO-Eine-Weltstaat der London City   mit der Scharia und Coudenhove-Kalergi/Sarkozy´s und hier —  Rassenmischung.

Neue  Pew Umfrage zeigt grosse Unzufriedenheit der Bürger mit der Migrationspolitik der EU 

Heatstreet 20 June 2017Es sollte absolut offensichtlich sein, dass die freie Rede in Europa tot ist, wenn sie überhaupt jemals existierte. Während ein Mann in Schottland ein Jahr im Gefängnis für ein offensives YouTube-Video und britische Polizei soziale Medien auf fremdenfeindliche Reaktionen auf Terror-Attacken durchnehmen, sind die Dinge nicht viel besser auf dem Festland.

Heute führte die deutsche Polizei bundesweite Überfälle auf  Bürger durch, die offensive Kommentare veröffentlichten oder an Online-Hassgruppen teilnahmen. Dies ist der zweite jährliche Aktionstag gegen “Hass-Posting”.

Dreiundzwanzig Polizeidienststellen wurden in 14 Bundesländern eingesetzt, um in die Häuser  36 vermuteter Hass-Websites einzudringen und ihre internetverbundenen Geräte zu beschlagnahmen, so eine Pressemitteilung der Deutschen Bundespolizei (BKA).

Und wir wählen dafür immer wieder diese “unsere” Politiker, damit sie diese Arbeit weitermachen können.

Die Kolleg(innen) der Merkel fürchten die Wahrheit im Internet ebenso sehr: Theresa May will auf den freien Internet hart zuschlagen – auch auf globaler Ebene.  Dafür hat sie die Unterstützung des neuen französischen Präsidenten, Macron.

http://new.euro-med.dk/20170621-deutschland-diktatur-2017-schatten-der-vergangenheit-polizei-razzien-und-5-jahren-gefangnis-fur-ausserung-der-unzufriedenheit-mit-nwo.php

.

Der Honigmann

.