Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for März 2010


Der ARD-Filmbeitrag zeigt, wie deutsche Sparer und Mittelständler um ihre Lebensleistung betrogen werden, wie ihnen als Kreditnehmer von Banken Haus und Hof abgetrickst werden, wie die deutschen Gerichte das noch unterstützen und wie die Politiker dabei tatenlos zusehen.

Die Betroffenen verlieren dabei oft all ihr Habe, und etliche haben sich deswegen bereits das Leben genommen:

Der Zustand ist schlimmer als Krieg, denn im letzten Weltkrieg wussten die Deutschen zumindest, wo der Feind steht, und der war an einer Uniform zu erkennen. Die jetzigen Feinde aber sind feige Banker in fernen Ländern, die sich hinter gekauften deutschen Politikern und einer willigen Justiz verstecken. Das Ganze hat jedoch System und ist von ganz oben so gewollt, und es ist insofern alles noch sehr viel schlimmer, wie dieser Beitrag zeigt:

2-13: Die deutsche Ursache der weltweiten Finanzkrise

Man kann den Menschen und Mittelständlern in diesen Zeiten nur raten, Bankkredite wie die Pest zu meiden und besser mit Privatdarlehen von befreundeten Personen und Firmen zu arbeiten, beim Erwerb von Wohnungseigentum sehr vorsichtig zu sein, da bei jüdischem Vorbesitzern ersatzlose Enteignung droht, und sich auch beim Start von Geschäften mit eigenen Investitionen sehr zurück zu halten. Die Enteignung der Lebensleistung droht auf allen Gebieten, und die deutsche Justiz spielt dabei mit.

http://sklaven-ohne-ketten.blogspot.com/2010/03/die-deutschen-von-der-eigenen-justiz.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Das um 1900 von Tauchern in einem gesunkenem Schiff vor der griechischen Insel Antikythera gefundene Bronze-Gerät konnte jetzt enträtselt werden. Anhand der auf dem gesunkenen Schiff transportierten Waren wurde das Fundstück auf das Jahr 84 v.Chr. datiert. Es stellte sich nun heraus, dass das Gerät ein 2000 Jahre alter mechanischer Computer zur Berechnung von Planetenpositionen ist. Archäologen konnten die Betriebsanleitung auf dem Gerät teils entschlüsseln, und ein Engländer hat das Gerät nun nachgebaut. Mehr dazu hier:

http://www.xofee.de/zeit-zeitung/2010/03/der-antike-computer-von-antikythera/
und …

Die Fundsache ist in doppelter Hinsicht erstaunlich. Zum einen ging das von der Kirche dominierte Weltbild bis ins Mittelalter von der Erde als flache Scheibe aus, während das gefundene Gerät bereits Kreisbahnen der Planeten um die Sonne sehr exakt beschreibt. Zum anderen verwundert, dass schon zu Archimedes Zeiten derartig komplizierte Rechenwerke mit so hoher handwerklicher Präzision gebaut werden konnten.

Doch auch was die heutige Computertechnik anbelangt, so stimmen hier nicht alle allgemein vorherrschenden Ansichten. So waren es nicht Apple und Microsoft, die die Computer erfanden, sondern es war der deutsche Ingenieur Konrad Zuse, der in seiner Firma in der Nähe von Fulda die ersten Computer herstellte und verkaufte.

Schon während des letzten Weltkrieges wurden mit seinen damals noch mechanischen Maschinen in Berlin bereits Flugzeug-Flügelprofile errechnet, und nach dem Krieg begann Zuse damit, seine Rechner mit elektrischen Teilen, erst mit Schaltrelais, dann mit Röhren und schließlich mit Transistoren zu bauen, was die Rechner sehr viel schneller machte und zu den heutigen Computern führte. Zuse baute auch die ersten Binärrechner und schuf die erste universelle Programmiersprache.

Als seine Firma über tausend Mitarbeiter beschäftigte und er Computer in alle Welt verkaufte, wurden ihm aber von seiner Bank die Kredite gesperrt, und seitdem wird das Computergeschäft aus den USA dominiert. (Anm.: …alles klar?)

http://sklaven-ohne-ketten.blogspot.com/2010/03/2000-jahre-alter-computer-entratselt.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Im Allgemeinen gerät der Unfalltod oder Selbstmord eines Politikers nach einer kurzen Zeit der Aufmerksamkeit für den tragischen Fall schnell wieder in Vergessenheit. Ist man aber nicht mit dem schnellen Vergessen gesegnet, dann überblickt man dutzende von Fällen, bei denen in den letzten politisch wichtige Personen Jahren unter merkwürdigen Umständen zu Tode gekommenen sind, und ein sich wiederholendes Muster aus flüchtiger Aufklärung, Geheimhaltung und einseitiger Nützlichkeit drängt sich einem auf, so dass die bewusste Gestaltung der politischen Welt durch Attentate gang und gäbe erscheint.

Herausragend ist hier als Beispiel immer noch das Attentat auf den US Präsidenten John F Kennedy am 22.11.1963 in Dallas, Texas, weil nach dieser Vorlage bis auf den heutigen Tag Attentate ausgeführt werden. Das Attentat wurde minutiös wie ein militärisches Kommandounternehmen geplant, ein Schuldiger und Beweise wurden schnell präsentiert und unisono über die Medien verbreitet, andere Spuren nicht verfolgt und geheim gehalten. Und noch immer glaubt mancher an das Märchen vom verrückten Einzeltäter Lee Harvey Oswald.

Doch es sind Original-Filmaufnahmen des Attentats erhalten. Die von Motorrädern eskortierte Fahrzeugkolonne mit der offenen, schwarzen Staatslimousine biegt in die schicksalhafte Straße ein, und der Präsident und seine Frau lächeln und winken den Menschen am Straßenrand zu. Als der erste Schuss knallt, sieht man den Menschen an, dass sie nicht glauben mögen, was sie da hören. Ein weiterer Schuss kracht, und man sieht den Präsidenten sich an den Hals fassen. Der Senator auf dem Sitz vor Kennedy zuckt getroffen auf und dreht sich nach hinten. Anstatt nun schneller zu werden verlangsamt der Fahrer der Staatskarosse das Fahrzeug noch und hält sogar an. Das ist die Gelegenheit für einen in der Nähe hinter einem Zaun postierten Scharfschützen. Der schießt, trifft den Präsidenten und der Schuss reißt dessen Kopf wuchtig schräg nach links hinten, wobei Blut und Hirnsubstanz über das Heck des Autos spritzten und der Präsident zu seiner Frau links neben ihm hinübersackt. Die entsetzte Frau sieht ein handgroßes Stück vom Kopf ihres Mannes auf dem Kofferraum liegen, und während der Wagen wieder anfährt klettert sie in ihrem rosa Kostüm aus ihrem Sitz und auf den Kofferraum und nimmt das Stück Kopf an sich, während der Wagen nun endlich schneller werdend davon zieht. Die Menschen am Straßenrand laufen nun teils chaotisch durcheinander, einige haben sich ängstlich hingeworfen und hingekauert, andere aber sind sofort entschlossen, die Täter zu fassen und laufen den Grashang zu dem Zaun hoch, wo sich gerade noch der Qualm des tödlichen Schusses verzieht.

Menschen, die die Gelegenheit nutzen wollten, den Präsidenten mit der eigenen Kamera ganz aus der Nähe zu erleben, filmten diese Ungeheuerlichkeit zufällig mit und dokumentierten das Ereignis für die Menschheitsgeschichte. Dabei blieb nicht aus, dass der amerikanische Staat versuchte, dieser Filme habhaft zu werden, sie zu konfiszieren und unter Verschluss zu halten. Nur sehr schlecht Informierte glauben heute noch die einst offizielle Version, dass John F. Kennedy allein durch die Schüsse eines Lee Harvey Oswald umkam, denn inzwischen haben selbst offizielle amerikanische Ermittlungskommissionen zugegeben, dass es sich um eine Verschwörung handelte. Das heißt, dass an dem Attentat mehrere Personen beteiligt waren. Die erste Ermittlungskommission, die sog. Warren-Kommission, fand das nicht heraus, bzw. wollte das nicht finden, und über 50 Jahre konnte die Wahrheit vor der Öffentlichkeit verborgen werden, bis 1991 durch den Film „JFK“ von Oliver Stone erstmals einem breiten Kinopublikum eine andere Theorie des Attentats vorgeführt wurde.[1] Und die Aufdeckung der Hintergründe ist nicht offiziellen Stellen zu verdanken, sondern allein der unbeirrten Forschung privater Initiativen. Über 50 Jahre sind von offizieller amerikanischer Seite größte Anstrengungen unternommen worden, die Wahrheit zu unterdrücken, und noch heute will die US-Regierung Unterlagen zu dem Attentat bis 2038 unter Verschluss halten, aus Gründen der „nationalen Sicherheit“. Zwar sind das Kuba von damals und die Sowjetunion des Kalten Krieges längst keine Bedrohung mehr für die amerikanische Sicherheit, aber man geht nicht weiter, weil man die Beteiligung der US-Regierung selbst aufdecken müsste, und das würde mehr als nur ein schlechtes Bild auf alle US-Regierungen werfen, die heutige Regierung eingeschlossen.

Trotzdem bricht die Wahrheit mehr und mehr hervor. Immer klarer zeichnet sich ab, dass seinerzeit der Vizepräsident Lyndon B. Johnson zusammen mit dem CIA den eigenen Präsidenten aus dem Weg räumte.[2] [3] Schon Jack Ruby, der den vermeintlichen Täter Oswald vor den Augen der Öffentlichkeit erschoss und der dann selbst im Gefängnis starb, verwies in einem Brief auf Lyndon B Johnson. 2007 sagte Madelaine Brown, die einst Johnsons Geliebte war, dass Johnson ihr am Tag vor dem Attentat sagte, Kennedy werde ihn ab morgen nicht mehr stören, und später erzählte er ihr sogar Details zur Organisation des Attentats. 2008 gestand der CIA-Mann E. Howard Hunt kurz vor seinem Tod seinem Sohn seine Mit-Täterschaft. Er zeigte ihm ein handgeschriebenes Memorandum, in dem dargelegt wird, dass Kennedy weg müsse, weil er die CIA zerschlagen wolle.[4] Er erzählte, dass der CIA-Direktor Cord Meyer das Unternehmen leitete und drei Attentäter anheuerte, darunter den Korsen Lucien Sarti, der den tödlichen Treffer erzielte. (Später war Cord Meyer beim CIA sinnigerweise für die Operation Mockingbird zuständig, mit welcher die Presse kontrolliert werden sollte.) Die Schüsse vom Schulhaus stammten derweilen von Malcom Wallace, der auch schon andere für Johnson umgelegt hatte.

Die Liste der ermordeten Staatsdiener in den USA lässt sich nun lange fortsetzen. Es folgte 1968 der Bruder des Präsidenten Robert F Kennedy, und die Regierung war frech genug zu behaupten, auch dies sei wieder ein verrückter Einzeltäter gewesen, dann folgten die Bürgerrechtlern Martin Luther King, Malcom X, John Lennon, die angeblich alle von verrückten Einzeltätern ermordet wurden. Insgesamt wurden auf acht amerikanische Präsidenten Anschläge verübt und vier Präsidenten kamen dabei ums Leben, Lincoln 1865, Garfield 1881, McKinley 1901 und Kennedy 1963. Die Präsidenten Jackson, Truman, Ford (1975) und Reagan (1981) überlebten Anschläge. Angesichts dieser großen Zahl erscheinen für gewisse Kreise in den USA Attentate damit eine normale und bewährte Methode des politischen Umgangs mit Widersachern zu sein.

Als Beleg dafür, dass sich die amerikanische Regierung nicht scheut, Attentate zu beauftragen, kann das Geständnis des ehemaligen Geheimdienstlers Chip Tatum dienen, der vom ersten Präsidenten Bush, der damals Chef des Geheimdienst CIA war, mehrmals die Lizenz zum Töten erhalten hat. Er führte auch mehrere Anschläge aus, bis es ihm zu viel wurde, als er auch amerikanische Zivilpersonen (siehe Abb. 1) und einen politischen Gegenkandidaten umbringen sollte (siehe Anhang A).[6] Tatum verschwand um 1998 herum in ein amerikanisches Gefängnis, aber nicht wegen der Attentate, sondern wegen Geheimnisverrat. Er hatte zusammen mit Kollegen zur eigenen Absicherung ein ganzes Bündel von Dokumenten in seinen Tatum Chronicles veröffentlicht, mit denen Befehle zum Attentat auf Personen auf Honduras gegeben wurden.[7]

Abb. 1: Brief aus dem weißen Haus an den Agenten Chip Tatum.

Inzwischen ist allgemeiner bekannt, dass es unter dem US-Präsidenten Bush und seinem Vize Dick Cheney ein CIA-Kommando für Attentate gab, das weltweit und auch in verbündeten Ländern agierte. Und dieses Attentatskommando macht auch unter Präsident Obama weiter. Zuletzt hat die US-Journalistin Dana Priest darauf hingewiesen, dass Präsident Obama dem Joint Special Operations Command JSOC genehmigt hat, eine List mutmaßlicher Terroristen in Afghanistan und in Jemen zu töten. Auch zu Hause und aus dem Hinterhalt, mit Drohnen oder Bomben.[29] Hinterhältiger Mord ohne Gerichtsverfahren ist ein Standard-Prozedere der amerikanischen Politik, und nur soweit US-Bürger betroffen sind, macht man sich beim CIA überhaupt Gedanken über die Personen auf der Liste.[30] [31]

Und Europa hat ebenso wie andere Länder jede Menge merkwürdige Todesfälle zu bieten, die hinter dem offiziellen Weihnachtsmärchen rechtstaatlicher Demokratien eine Realität erkennen lassen, in der eine regierenden Elite nicht passende Personen, Wissenschaftler und politische Gegner in Gangstermanier aus dem Wege räumt. Allzu viele Todesfälle sind dadurch gekennzeichnet, dass es zielgenau der Elite nicht passende Personen erwischte, von der Staatsanwaltschaft äußerst schnell eine natürliche Ursache geliefert, von den Medien unisono verbreitet, und dann kein weiterer Untersuchungsbedarf mehr gesehen wurde, wichtige Fakten überhaupt nicht oder nicht unabhängig untersucht, andere Fakten aus verschiedensten Gründen vor der Öffentlichkeit geheim gehalten wurden und man mögliche Spuren schnell verschwinden liess.[32]

2003 warf der Tod des englischen Spezialisten für Biowaffen Dr. Kelly ungewöhnliche Fragen auf. Kelly hatte den Einmarsch Englands in den Irak an der Seite der USA kritisiert und gesagt, der Irak hätte keine Massenvernichtungswaffen. Ohne jemals Depressionen gehabt zu haben und bei guter Laune verließ Kelly eines Tags sein Haus, plauderte noch mal mit der Nachbarin und wurde wenige Stunden später mit durchschnittenen Pulsadern tot in einem Waldstück aufgefunden. Selbstmord hieß es offiziell. Drei unabhängige Ärzte äußerten im Januar 2004 aber, dass weder die Schnittwunden noch die Dosis der eingenommenen Tabletten den Tod verursacht haben könnten.[9] Auf seinem Gartenmesser fanden sich auch keine Fingerabdrücke von ihm. Die offizielle Schnelldiagnose „Selbstmord“ muss wohl als voreilig betrachtet werden. Ein ehemaliger Mitarbeiter des englischen Geheimdienstes MI6 kommentierte denn auch, dass er als Agent gelernt habe, einen Mord wie alles Mögliche aussehen zu lassen, dass bei Kelly aber sehr schlampig gearbeitet worden sei.[10]

Abb. 2: Anna Lindh, schwedische Außenministerin, ermordet 2003.

Sie war Euro-Befürworterin, gegen den Irak-Krieg und sie verurteilte Israels prophylaktische Tötungen als menschenrechtswidrige Exekutionen.[11] Im April 2002 hatte sie die EU aufgefordert, sämtliche Beziehungen zu Israel aus Protest gegen die israelische Besatzungspolitik abzubrechen.

Man sollte nicht vergessen, dass in Schweden 1986 der damalige Ministerpräsident Olof Palme ermordet wurde und 2003 die Außenministerin Anna Lindh. In den Niederlanden wurden der Politiker Pim Fortyne[12] und 2005 der politische Aktivst Louis Sévèke ermordet. Und ob Prinzessin Diana wirklich einen volltrunkenen Fahrer hatte und das keinem ihrer Beschützer auffiel oder ob manchen Kreisen eine mit einem Araber verlobte Leitfigur nicht ins Szenario passte, ist trotz einer offiziellen Nachuntersuchung offen.

In Norwegen wurde 1973 Ahmed Bouchki von einer MOSSAD-Todesschwadron auf offener Straße vor den Augen seiner schwangeren Frau ermordet. Die hatten ihn mit jemand anders verwechselt, wurden gefasst und verurteilt, aber nach weniger als zwei Jahren bereits wieder aus dem Gefängnis entlassen.[14]

In Deutschland lassen die Fälle Dutschke, Kelly, Bastian, Buback, Beckurts, Ponto, Barschel[15] und Möllemann tief blicken und zeigen, welches Schicksal unliebsame Personen erwarten kann. Und warum die RAF 1989 gerade den Banker Herrhausen und 1991 den ersten Treuhandchef Karsten Detlev Rohwedder ermordete, die ja sozial eingestellt waren, ist bis heute unklar. Herrhausen wollte Mexiko 4 Mrd $ Schulden erlassen und Rohwedder wollte nach der Wiedervereinigung die Betriebe in Ostdeutschland erhalten.

Die staatliche Geheimhaltung der Fälle spricht jedenfalls für verdeckte Morde durch die Geheimdienste. Der Sohn des ermordeten Staatsanwaltes Buback meint, die Verfassungsschutz-Mitarbeiterin Verena Becker sei für den Mord verantwortlich. Buback wurde hinten in seinem Mercedes vom Sozius eines Motorrades aus mit einer Maschinenpistole erschossen. Verschiedene Zeugen beobachteten als Täter eine zierliche Person, die hinten auf dem Motorrad saß. In einem Motorradhelm am Tatort fand man Haare von Verena Becker. Sie wurde festgenommen, und bei ihr fand man die Tatwaffe und einen Schraubschlüssel des bei dem Attentat auf Buback verwendeten Motorrads. Doch die Zeugen wurden nicht vernommen und Verena Becker kam davon. Die Regierung inhaftierte stattdessen die RAF-Mitglieder Andreas Bader, Gudrun Ensslin, Ulrike Meinhoff und Jan Carl Raspe und hält seitdem Akten zum Mord an Buback unter Verschluss.

Auch Akten zum Mord am italienischen Präsidenten Aldo Moro 1978 werden in Deutschland unter Verschluss gehalten. Der wurde ebenfalls von einem Motorrad aus erschossen, und Zeugen meinen, auf dem Motorrad wurde Deutsch gesprochen. Erklärte die beschuldigte RAF, dass sie für den Mord an Buback nicht verantwortlich war? Bestimmte Erklärungen der RAF werden vom Staat unter Verschluss gehalten, und die gefangenen drei RAF-Mitglieder können sich dazu nicht mehr äußern, denn sie kamen in der Haft ums Leben, bei einem mysteriösen simultanen Selbstmord, gleichzeitig von jedem in seiner eigenen Gefängniszelle verübt. Der Untersuchungsbericht dazu ist ebenfalls geheim.[16]

Geheimdienste scheinen in der deutschen Politik kräftig mitzuwirken, wobei neuerdings Unfälle im Straßenverkehr in Mode zu sein scheinen. Der deutsche Sozialexperte Rudolf Dressler hatte bereits 1997 einen mysteriösen Autounfall, aber die mit PKWs „verunfallten“ Mitglieder rechtsextremer Parteien sprengen jede Statistik: Der Fahrschullehrer Uwe Leichsenring von der sächsischen NPD konnte 2006 mit seinem Mercedes auf freier, gerader Strecke die rechte Spur nicht halten und stieß frontal mit einem LKW zusammen. Die Rechtsextreme Martina Pflock aus Friedricheroda wurde wegen einer Webpage erst vom Innenmisterium angezeigt und mit einer Hausdurchsuchung beglückt, dann fand man sie zusammen mit ihrer achtjährigen Tochter tot im PKW an einem Baum wieder. Die Rechtsextremen Liane Hesselbarth und Winfried Petzold überlebten zwar Anschläge, aber bei ihnen fanden die Werkstätten deutliche Manipulationen an den Fahrzeugen. An Hesselbarths Fahrzeug waren die Radmuttern gelockert und an Petzolds PKW ist eindeutig ein Achsbolzen entfernt worden. Erst kürzlich 2009 hatte auch der Potsdamer DVU-Stadtrat Günther Schwemmer Probleme, auf der Fahrbahn zu bleiben, er durchquerte eine Leitplanke und flog mit seinem Auto 100 Meter durch die Luft und starb noch an der Unfallstelle. Zuvor hatte er sich getraut, die Stadt nach den Kosten eines vorgesehenen Synagogenbaus zu fragen, für den 5,3 Mio € an Steuergeldern vorgesehen sind. Ginge die Unfallquote der Rechtsextremen statistisch gesehen mit rechten Dingen zu, müssten in den letzten Jahren auch mindestens 9 SPD-Abgeordnete und 16 CDU-Abgeordnete einen tödlichen Verkehrsunfall erlitten haben.

In Österreich kam 1975 der Kanzlerkandidat Dr. Karl Schleinzer bei einem mysteriösen Autounfall zu Tode und auch der Tod von Apfalter ist nie befriedigend aufgeklärt worden. Insbesondere das Eintreten für soziale Mindeststandards scheint in Österreich eine gefährliche Sache zu sein, ja in Österreich erwischte es insbesondere Sozialpolitiker. 1971 Gertrude Wondrack bei einem Autounfall, 1980 Gerhard Weißenberg, der Tod von Karl Lütgendorf 1981 soll Selbstmord gewesen sein, 1989 erwischte es Alfred Dallinger bei einem mysteriösen Flugzeugabsturz, und 2003 kam Sozialminister Herbert Haupt nur knapp mit dem Leben davon, als genau vor einem Tunnelportal die Servolenkung und die Servobremsen seines Fahrzeuges versagten.

Auch Akten zum Mord am italienischen Präsidenten Aldo Moro 1978 werden in Deutschland unter Verschluss gehalten. Der wurde ebenfalls von einem Motorrad aus erschossen, und Zeugen meinen, auf dem Motorrad wurde Deutsch gesprochen. Erklärte die beschuldigte RAF, dass sie für den Mord an Buback nicht verantwortlich war? Bestimmte Erklärungen der RAF werden vom Staat unter Verschluss gehalten, und die gefangenen drei RAF-Mitglieder können sich dazu nicht mehr äußern, denn sie kamen in der Haft ums Leben, bei einem mysteriösen simultanen Selbstmord, gleichzeitig von jedem in seiner eigenen Gefängniszelle verübt. Der Untersuchungsbericht dazu ist ebenfalls geheim.[16]

Geheimdienste scheinen in der deutschen Politik kräftig mitzuwirken, wobei neuerdings Unfälle im Straßenverkehr in Mode zu sein scheinen. Der deutsche Sozialexperte Rudolf Dressler hatte bereits 1997 einen mysteriösen Autounfall, aber die mit PKWs „verunfallten“ Mitglieder rechtsextremer Parteien sprengen jede Statistik: Der Fahrschullehrer Uwe Leichsenring von der sächsischen NPD konnte 2006 mit seinem Mercedes auf freier, gerader Strecke die rechte Spur nicht halten und stieß frontal mit einem LKW zusammen. Die Rechtsextreme Martina Pflock aus Friedricheroda wurde wegen einer Webpage erst vom Innenmisterium angezeigt und mit einer Hausdurchsuchung beglückt, dann fand man sie zusammen mit ihrer achtjährigen Tochter tot im PKW an einem Baum wieder. Die Rechtsextremen Liane Hesselbarth und Winfried Petzold überlebten zwar Anschläge, aber bei ihnen fanden die Werkstätten deutliche Manipulationen an den Fahrzeugen. An Hesselbarths Fahrzeug waren die Radmuttern gelockert und an Petzolds PKW ist eindeutig ein Achsbolzen entfernt worden. Erst kürzlich 2009 hatte auch der Potsdamer DVU-Stadtrat Günther Schwemmer Probleme, auf der Fahrbahn zu bleiben, er durchquerte eine Leitplanke und flog mit seinem Auto 100 Meter durch die Luft und starb noch an der Unfallstelle. Zuvor hatte er sich getraut, die Stadt nach den Kosten eines vorgesehenen Synagogenbaus zu fragen, für den 5,3 Mio € an Steuergeldern vorgesehen sind. Ginge die Unfallquote der Rechtsextremen statistisch gesehen mit rechten Dingen zu, müssten in den letzten Jahren auch mindestens 9 SPD-Abgeordnete und 16 CDU-Abgeordnete einen tödlichen Verkehrsunfall erlitten haben.

In Österreich kam 1975 der Kanzlerkandidat Dr. Karl Schleinzer bei einem mysteriösen Autounfall zu Tode und auch der Tod von Apfalter ist nie befriedigend aufgeklärt worden. Insbesondere das Eintreten für soziale Mindeststandards scheint in Österreich eine gefährliche Sache zu sein, ja in Österreich erwischte es insbesondere Sozialpolitiker. 1971 Gertrude Wondrack bei einem Autounfall, 1980 Gerhard Weißenberg, der Tod von Karl Lütgendorf 1981 soll Selbstmord gewesen sein, 1989 erwischte es Alfred Dallinger bei einem mysteriösen Flugzeugabsturz, und 2003 kam Sozialminister Herbert Haupt nur knapp mit dem Leben davon, als genau vor einem Tunnelportal die Servolenkung und die Servobremsen seines Fahrzeuges versagten.

Auch Akten zum Mord am italienischen Präsidenten Aldo Moro 1978 werden in Deutschland unter Verschluss gehalten. Der wurde ebenfalls von einem Motorrad aus erschossen, und Zeugen meinen, auf dem Motorrad wurde Deutsch gesprochen. Erklärte die beschuldigte RAF, dass sie für den Mord an Buback nicht verantwortlich war? Bestimmte Erklärungen der RAF werden vom Staat unter Verschluss gehalten, und die gefangenen drei RAF-Mitglieder können sich dazu nicht mehr äußern, denn sie kamen in der Haft ums Leben, bei einem mysteriösen simultanen Selbstmord, gleichzeitig von jedem in seiner eigenen Gefängniszelle verübt. Der Untersuchungsbericht dazu ist ebenfalls geheim.[16]

Geheimdienste scheinen in der deutschen Politik kräftig mitzuwirken, wobei neuerdings Unfälle im Straßenverkehr in Mode zu sein scheinen. Der deutsche Sozialexperte Rudolf Dressler hatte bereits 1997 einen mysteriösen Autounfall, aber die mit PKWs „verunfallten“ Mitglieder rechtsextremer Parteien sprengen jede Statistik: Der Fahrschullehrer Uwe Leichsenring von der sächsischen NPD konnte 2006 mit seinem Mercedes auf freier, gerader Strecke die rechte Spur nicht halten und stieß frontal mit einem LKW zusammen. Die Rechtsextreme Martina Pflock aus Friedricheroda wurde wegen einer Webpage erst vom Innenmisterium angezeigt und mit einer Hausdurchsuchung beglückt, dann fand man sie zusammen mit ihrer achtjährigen Tochter tot im PKW an einem Baum wieder. Die Rechtsextremen Liane Hesselbarth und Winfried Petzold überlebten zwar Anschläge, aber bei ihnen fanden die Werkstätten deutliche Manipulationen an den Fahrzeugen. An Hesselbarths Fahrzeug waren die Radmuttern gelockert und an Petzolds PKW ist eindeutig ein Achsbolzen entfernt worden. Erst kürzlich 2009 hatte auch der Potsdamer DVU-Stadtrat Günther Schwemmer Probleme, auf der Fahrbahn zu bleiben, er durchquerte eine Leitplanke und flog mit seinem Auto 100 Meter durch die Luft und starb noch an der Unfallstelle. Zuvor hatte er sich getraut, die Stadt nach den Kosten eines vorgesehenen Synagogenbaus zu fragen, für den 5,3 Mio € an Steuergeldern vorgesehen sind. Ginge die Unfallquote der Rechtsextremen statistisch gesehen mit rechten Dingen zu, müssten in den letzten Jahren auch mindestens 9 SPD-Abgeordnete und 16 CDU-Abgeordnete einen tödlichen Verkehrsunfall erlitten haben.

In Österreich kam 1975 der Kanzlerkandidat Dr. Karl Schleinzer bei einem mysteriösen Autounfall zu Tode und auch der Tod von Apfalter ist nie befriedigend aufgeklärt worden. Insbesondere das Eintreten für soziale Mindeststandards scheint in Österreich eine gefährliche Sache zu sein, ja in Österreich erwischte es insbesondere Sozialpolitiker. 1971 Gertrude Wondrack bei einem Autounfall, 1980 Gerhard Weißenberg, der Tod von Karl Lütgendorf 1981 soll Selbstmord gewesen sein, 1989 erwischte es Alfred Dallinger bei einem mysteriösen Flugzeugabsturz, und 2003 kam Sozialminister Herbert Haupt nur knapp mit dem Leben davon, als genau vor einem Tunnelportal die Servolenkung und die Servobremsen seines Fahrzeuges versagten.

Abb. 3: Der Kärtner Landeshauptmann Dr. Jörg Haider

Und ob der Kärtner Landeshauptmann Dr. Jörg Haider am 11.10.2008 in Österreich wirklich seinen Chauffeur gehen ließ, um sich um Mitternacht sturzbetrunken zu trinken und dann völlig grundlos selbst in seinem Dienstwagen mit 142 km/h in eine Ortschaft zu rasen, oder ob es da eher einigen nicht in den Plan passte, dass Haider mit seiner neugegründeten Partei BZÖ schlagartig über 11% der Stimmen erhielt und zusammen mit der FPÖ die stärkste Partei im Lande darstellte und den nächsten Kanzler hätte stellen können, verdiente eigentlich eine sehr viel gründlichere, offene und transparente Untersuchung wirklich unabhängiger Experten.

Die Anwohner sprechen jedenfalls von einer ungewöhnlichen Betriebsamkeit in der Nacht auf den Straßen ihres Ortes, schon bevor Haider verunfallte. Dem Journalisten Gerhard Wisnewski fiel auf, dass die Reifenspuren am Unfallort nicht zu Haiders Phaeton passten. Von der Straße führen Spuren einer Doppelbereifung, und wo das Unfallfahrzeug schließlich quer zur Straße stand, fehlten jegliche Schleuderspuren. Und während der rechte Hinterreifen des Unfallwracks an der Seite merkwürdig verschlammt ist, zeigt sich die Karosserie darum herum sonst sauber. Die Fahrertür des Phaetons erscheint nicht durch den Unfall weggerissen sondern eher sauber abmontiert, denn die Türscharniere sind nicht verbogen und praktisch unbeschädigt. Die Bolzen müssen entfernt worden sein. Auch seltsam, waren die beiden vorderen Kot­flügel und die Scheinwerfer des Fahrzeugs am Unfallort nicht auffindbar, und so große Teile können eigentlich nicht einfach verschwunden sein.[17] Und dann fehlte im von der Partei verwahrten Wrack das Loch im Dach über dem Fahrersitz, das auf den Bildern vom Unfallort zu sehen ist, und im Schweller unter der Tür gab es einen glatten Schnitt, der nicht durch den Unfall verursacht sein kann. Auch andere fanden, dass es sich da wohl nicht um den bloßen Unfall eines betrunkenen Verkehrsraudis gehandelt hat. Die österreichische Zeitung DCRS präsentierte am 5.12.2008 die Aussage eines Polizisten, der am Unfallort von Haider war, und der von einem Mord überzeugt war. Er verwies darauf, dass die Unfallzeugin der Medien nicht am Unfallort gewesen sei, dafür aber zwei mysteriöse Polizisten in Zivil. Es habe am Unfallort auch kein dem Schaden am Fahrzeug entsprechendes Hindernis gegeben, eine Thujenhecke, ein Plastik-Verteiler­kasten und selbst ein Hydrant könnten eines der sichersten Autos der Welt nicht so zugerichtet haben. Die relativ sanfte Kurve hätte das Fahrzeug eigentlich auch mit 200 km/h noch problemlos passieren können. Und schließlich sollte man auch hinterfragen, was der israelische Geheimdienst MOSSAD nur ein paar Monate vor dem Unfall im Computersystem von VW gesucht hat, wa­rum VW die Steuerchips des Unfallwagens nicht untersuchen durfte, und weswegen der Bordcomputer später beim Unfallwrack fehlte?[26] Die VW-Fahrzeugdaten zeigen, dass eine Geschwindigkeitsbegrenzungsanlage und ein elektronisches Fahrtenbuch pas­senderweise nicht eingebaut waren, und sie enthalten einen Hinweis auf eine „Feldaktion“ am Zentralsteuergerät. Wurde da ein besonderer Chip eingesetzt, mit dem man die Kontrolle hätte von Extern übernehmen können?[27]

Wie könnte ein Unfall wie der von Haider, Prinzessin Diana, Leichsenring oder Schwemmer also ausgeführt worden sein? Eine Erklärungsmöglichkeit bietet die moderne Elektronik, über die ein Fahrzeug beschleunigt und gesteuert werden kann, ohne dass der Fahrer es will. Ein modernes Fahrzeug kann elektrisch Gas geben und durch einseitiges elektronisches Abbremsen der linken oder rechten Räder per ESP auch gelenkt werden. ESP-Fehlfunktionen haben aber bereits zu ungewollten Beschleunigungen, Geister-Voll­brem­sungen und Schleuderpartien geführt.[28] So kam die Familie von Mark Saylor ums Leben, als ihr Toyota Lexus plötzlich von allein auf 200 km/h beschleunigte und die Bremsen nicht mehr funktionierten.[34] Pflanzt ein Geheimdienst also einen Empfängerchip am richtigen Kabel im Motorraum ein, kann er von einem hinterherfahrenden Fahrzeug aus per Funk die Steuerung übernehmen, Vollgas geben und das Fahrzeug an geeigneter Stelle in eine Pfeilerreihe oder eine Thujenhecke rasen lassen. Der Empfängerchip kann dabei so klein sein, dass er im Unfallwrack nicht auffällt oder sich beim Unfall ablöst. Firmen wie die kanadische iTrack Solutions (http://www.itracksolutions.com/) bieten Module zum Einbau in Fahrzeuge an, die diese Aufgabe leicht übernehmen können.

Sollte der MOSSAD also nachgeholfen haben, um zu verhindern, dass Jörg Haider mit seinen Ansichten die österreichische Politik anti-israelisch beeinflusst? So empfindlich, wie die israelischen Organisationen bei jedem kleinsten verbalen Fehltritt einer einflussreichen Person reagieren, Rücktritte und politische Konsequenzen fordern, so erbarmungslos, wie sie jeden ehemaligen Nazi weltweit verfolgen, hätten sie wohl nach dem Gewinnen der Wahl durch Haiders BZÖ ein Motiv gehabt, denn Haider unterhielt zur Familie von Libyens Staats-Chef Gaddafi freundschaftliche Beziehungen, er hielt nicht alle SS-Männer für grundschlecht und er fand Gutes an der Arbeitsmarktpolitik der Nazis. Schon einmal verursachten sie eine internationale politische Ächtung von ganz Österreich, als Haider mit seiner Partei der Macht zu nahe kam. Und tatsächlich ließ der MOSSAD Jörg Haider über seinen Parteifreund Peter Sichrovsky beobachten, bis der aus der Partei ausgeschlossen wurde.[25]

Mit den Todesfällen von Barschel, Lyndth, Lady Diana und Möllemann kamen nun schon zuvor zufällig gerade Personen zu Tode, deren Araber-Freundlichkeit israelischen Interessen im Wege stand. An den Tod des deutschen Politikers Dr. Jürgen Möllemann soll deswegen hier noch einmal etwas genauer erinnert werden.

Abb. 4: Dr. Jürgen Möllemann, ehemaliger Vizekanzler, Bundesbildungsminister, Wirtschafts­minister, und Vorsitzender der deutsch-arabischen Freundschafts­gesellschaft.­

Im März 2003 sagte Möllemann bei der Vorstellung seines Buches „Klartext für Deutschland“, er wisse, dass der MOSSAD seinen Kopf vom FDP-Chef Westerwelle gefordert habe. Westerwelle hätte ihm das nach seinem Besuch in Israel im Mai 2002 gesagt. Westerwelle sei vom israelischen Geheimdienst ultimativ aufgefordert worden, Möllemann fallen zu lassen, sonst werde es Konsequenzen geben.

Dr. Jürgen Möllemann, ehemaliger Vizekanzler, Bundesbildungsminister, Wirtschaftsminister und Vorsitzender der deutsch-arabischen Freundschaftsgesellschaft, hatte sich wiederholt kritisch gegen das brutale Vorgehen des israelischen Ministerpräsidenten Sharon gegenüber den Palästinensern geäußert. Die israelische Regierung befürchtete darauf nach seinen Angaben, dass er Außenminister werden könnte, wenn die FDP in die Regierung käme.[18] Als Jürgen Möllemann seine kritische Haltung gegenüber Israel auch im Zuge der Wahl 2002 in einem Flugblatt äußerte, fand die Partei den Text „untragbar,“ kündigte ihm die Freundschaft und betrieb seinen Ausschluss aus der FDP. Hier noch mal der Text des umstrittenen Flugblattes. Sehen Sie sich gut an, was für Sätze in Deutschland „untragbar“ sind:

„1. Jürgen W. Möllemann setzt sich seit langem beharrlich für einefriedliche Lösung des Nahost-Konfliktes ein: Mit sicheren Grenzen fürIsrael und einem eigenen Staat für die Palästinenser.
2. Israels Ministerpräsident Ariel Sharon lehnt einen eigenenPalästinenser-Staat ab. Seine Regierung schickt Panzer inFlüchtlingslager und missachtet Entscheidungen desUNO-Sicherheitsrates.
3. Michel Friedman verteidigt das Vorgehen der Sharon-Regierung. Erversucht, Sharon-Kritiker Jürgen W. Möllemann als „anti-israelisch“und „antisemitisch“ abzustempeln.
4. Von diesen Attacken unbeeindruckt, wird sich Jürgen W. Möllemannauch weiterhin engagiert für eine Friedenslösung einsetzen, diebeiden Seiten gerecht wird. Denn nur so kann die Gefahr eines Kriegesim Nahen Osten gebannt werden, in den auch unser Land schnellhineingezogen werden könnte.Unterstützen Sie Jürgen W. Möllemann mit Ihrer Stimme für die FDP!“

Abb. 5: Der Text des umstrittenen Flugblattes.

Der damalige Zentralratsvorsitzende der Juden, Paul Spiegel, sagte auf das Flugblatt hin „Möllemann ist die größte Beleidigung der Juden seit dem Holocaust.“ Die Medien stempelten Möllemann darauf zu einem Antisemiten und Populisten, und die Grünen-Chefin Claudia Roth erstattete sogar Anzeige wegen Volksverhetzung. Praktisch die gesamte FDP-Spitze fiel Möllemann in den Rücken und betrieb seinen Rauswurf aus der Partei.

Doch so einfach war Jürgen Möllemann nicht beizukommen, hatte er doch eine breite Unterstützungsbasis unter den FDP-Wählern in der Bevölkerung. Es war eine ziemlich große Hetzkampagne nötig, bis Möllemann endlich im März 2003 seinen Austritt erklärte.Möllemann erwog nun, eine eigene Partei zu gründen, und machte das in einer Buchveröffentlichung klar: [19]

„Der Politik einfach den Rücken zu kehren wäre vielleicht das Einfachste. Aber aufgeben ist nicht drin. Zumindest für mich nicht. Dann würde ich mich selbst aufgeben. Das liegt mir nicht. Trotz allem, was ich erlebt habe.“

Schnell hatte er eine Adressliste mit 50.000 Interessenten beisammen, und Prognosen beschieden ihm Chancen, mit seiner Partei 18% der Wähler zu gewinnen. Schon war ein Treffen mit politischen Freunden abgemacht, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Eine Tochter Möllemanns hatte zu dieser Zeit einen dubiosen Auf­fahrunfall mit ihrem Auto. Sie wurde dabei mit ihrem Auto durch die Luft geschleudert und überlebte nur mit viel Glück Ein Zusammenhang mit der Flugblattaffäre lies sich aber nicht feststellen.

Unsicher ist, ob man seitens der Geheimdienste die Gefährlichkeit des deutschen Rechtsextremismus nun dadurch verdeutlichen wollte, dass man ein Attentat auf Michael Friedmann verübte, was es erleichtert hätte, Möllemann Antisemitismus vorzuwerfen. Der Sprengstoffexperte Lothar Harold Schulte schreibt in einer Veröffentlichung jedenfalls, er sei dazu angeheuert worden, eine rechtsextreme Gruppe zu dieser Tat anzustiften. Schulte wollte aber nicht in solch eine kriminelle Tat eingebunden werden und informierte stattdessen den Abgeordneten Möllemann.

Noch war Dr. Jürgen Möllemann auch Bundestagsabgeordneter, wenngleich man ihm einen Platz fast schon außerhalb des Parlamentsraums zugewiesen hatte. Seine letzte geplante Aktivität als Parlamentarier war das Vorbringen einer kleinen An­frage mit folgendem Text:[33]

„Ist der Bundesregierung etwas darüber bekannt, dass ausländische Dienste die rechtsradikale Szene in den neuen Bundesländern finanzieren und aktiv rechtsradikale Straftaten anschieben?“

Doch zu der Anfrage kam es nicht mehr, denn inzwischen hatte die Bundesregierung bereits entschieden, Möllemann und in den Augen der Öffentlichkeit als Verbrecher darzustellen. Man beschloss dazu, seine politische Immunität aufzuheben und medienwirksam mit einem gewaltigen Polizeiaufgebot seine Häuser zu durchsuchen. Ein Verstoß gegen das Parteienfinanzierungsgesetz und Steuerhinterziehung wurden als Gründe angesetzt. Der Bundesregierung war wohl nicht klar, dass dies alles schon unnötig war. Da war ein ausländischer Dienst mit der Vorbereitung seiner Maßnahmen für Möllemann schon weiter.

Als Jürgen Möllemann am Abend des 4.6.2003, am Abend vor seinem Tod, in seiner Stammkneipe „Zum Rüschen“ in Gievenbeck war, deutete noch nichts auf einen Selbstmord hin. Jürgen Möllemann erzählte Anekdoten und lachte mit den Anwesenden. Später am Abend zu Hause sah er sich zusammen mit seiner Frau im Fernsehen die Harald-Schmidt-Show an. Er ahnte wohl noch nichts von seinem Selbstmord.

Am nächsten Morgen, den 5.6.2003, warteten schon um 9.00 h Journalisten vor seinem Haus auf die Durchsuchungsaktion. Entgegen aller Dienstgeheimnisse bei Polizei und der Staatsanwaltschaft wussten die schon im Voraus, dass, wo und wann die Durchsuchungen bevorstanden, und sie wussten überraschenderweise offensichtlich auch im Voraus, dass der Bundestag sich im Laufe des Tages für die Aufhebung von Möllemanns Immunität entscheiden würde. Jürgen Möllemann wusste das nicht und wurde von den Journalisten vor seinem Haus überrascht, als er zum Fallschirmspringen fahren wollte, wie schon länger geplant. Er rief deswegen um 10.00 h seinen Kollegen Kubicki an, und der erinnert sich, wie er den Anruf auf seinem Handy in einem Taxi entgegennahm: „Vor meinem Haus stehen Fotoreporter und Übertragungswagen“ fragte Möllemann, „Auch ein paar Wagen mit Düsseldorfer Kennzeichen. Kannst du mir sagen, was das bedeutet?“ Darauf antwortete Kubicki: „Jürgen, das bedeutet, dass die Staatsmacht bei dir einmarschieren wird.“[20] Jürgen Möllemann sprach danach auch noch einmal mit Kubickis Frau Annette, einer Rechtsanwältin. Er verabredete mit Kubicki ein Treffen in der folgenden Woche in Hamburg. Soweit schien er immer noch nichts von seinem bevorstehenden Selbstmord zu wissen.

Die Aufhebung von Möllemanns Immunität stand an diesem Tag tatsächlich in Berlin zur Debatte. Die Staatsanwaltschaften Düsseldorf und Münster hatte um eine Vorverlegung der Sitzung des Bundestages von 16.00 h auf 11.00 h gebeten. Dem kam man nach. Zunächst trat der Immunitätsausschuss zusammen und beschloss, wie geplant, die Aufhebung der Immunität, danach kam der Bundestag zusammen und folgte, wie geplant, der Empfehlung des Ausschusses. Kurz darauf suchten über hundert Polizisten gleichzeitig an 25 Stellen in 13 Orten im Bundesgebiet sowie in Luxemburg, Spanien und Lichtenstein nach Papieren und Unterlagen, die Möllemann belasten könnten.[21]

Auf dem Flughafen Loemühle im westfälischen Marl besprachen derweilen die Springer des Fallschirmsportclubs Münster ihren Sprung. Jürgen Möllemann überließ die Teilnahme an einem Formationssprung den anderen. Die Springer gingen mit ihren Schirmen zu dem bereit stehenden Flugzeug, und Möllemann setzte sich vorn neben den Piloten, während die anderen Springer hinten Platz nahmen und sich anschnallten. Möllemann war Mitbesitzer des Flugzeugs. Die Pilatus Porter startete um 12.15 h und schraubte sich eine Viertelstunde lang in die Höhe, bis sie die die vorgesehene Absprunghöhe von 4100 Meter erreicht hatte.

Die ersten Sportler sprangen nun als Fünfer-Formation ab. Dann kam Möllemann dran und sprang. Es folgte ein Tandemspringer-Paar und zuletzt Dave Littlewood, der neu in der Truppe war und mit einer Kamera alle von ganz oben filmten wollte.

In 1.600 m Höhe zog Möllemann den Fallschirm. Mit einem Ruck und einem Rauschen öffnete sich der gelb-blaue Paratex-Schirm mit den großen Initialen 1JWM8 über Möllemann. Langsam schwebte er nun der Erde entgegen. Er liebte dieses Hobby und hatte sich sehr über die gerade erfolgte ärztliche Verlängerung seiner Springerlizenz gefreut.

Doch dann in etwa 1000 Meter Höhe klinkte sich der Hauptschirm plötzlich aus und wehte über ihm davon, während Möllemann nun ohne Halt der Erde entgegen stürzte. Hatte Jürgen Möllemann da spontan Lust auf Selbstmord bekommen und den Hauptschirm abgeworfen? Warum hatte er ihn dann überhaupt erst geöffnet? Nun ging es um Sekunden. Zog Möllemann nun den Reservegriff, ohne das sich der Reserveschirm öffnete?

Jetzt wäre da eigentlich noch das AAD-System, ein automatisches Rettungssystem, das ab einer bestimmten Höhe automatisch reagiert und den Notfallschirm öffnet. Der Fallschirm von Möllemann war mit solch einem Gerät der Firma Cypres ausgestattet. Auf den Plätzen besteht Pflicht zur Aktivierung des Systems, und Möllemanns System soll vor dem Sprung aktiv gewesen sein, und bei angelegtem Fallschirm kommt man nicht mehr an das System heran. Wenn Möllemann den Notschirm nicht ziehen konnte, dann musste Möllemann nun die Freifallhaltung einhalten und auf die Auslösung des AAD vertrauen.

Aber auch das AAD funktionierte nicht, das Notsystem löste nicht aus. Um 12.38 h schlug Jürgen Möllemann flach auf einem Acker auf, es zertrümmerte seinen Schädel, es zerriss seine inneren Organe. Seine Uhr lag 200 Meter neben ihm. Der Griff des Reserveschirms fehlte – oder nicht? Die anderen Springer hatten Möllemanns Sturz gesehen. Littlewood hatte ihn auf Video. Er lief zu Möllemann und fand diesen tot vor. Aus irgendeinem Grund filmte er dann später das AAD in einem Tandemschirm …

Abb. 6: Ein moderner Paratec-Schirm. Moderne Schirme können Springer aktiv mit mehrfacher Sicherheit schützen: 1) Muss ein Springer den Hauptschirm abtrennen, kann er einen Notfallschirm betätigen. 2) Betätigt ein Springer den Schirm nicht, sorgt ein AAD-System von Cypres für rechtzeitige Auslösung. Es ist in der Mitte des Fallschirms integriert. Bei einem Tandemschirm ist es horizontal befestigt.[22]

Schon mit den ersten Meldungen um 15.00 h zum Absturz verkündet die ganze Presse breit und einheitlich, es liege nach Augenzeugenberichten nahe, dass Möllemann Selbstmord begangen habe. Nur sehr wenige Vereinzelte trauen sich danach noch, darüber nachzudenken, ob bei dem Absturz auch Außeneinwirkungen möglich waren, obgleich es schon zwei Vorereignisse gab:
1999 war es im Fallschirmclub Münster schon einmal zu einem tödlichen Absturz gekommen. Eine Springerin stürzte in den Tod, nachdem an ihrem Schirm fachkundig der Cypres außer Betrieb gesetzt, das Stahlseil für den Reserveschirm gekappt und der Hauptschirm verdreht wurde. Als sich der Hauptschirm nicht öffnete, sprengte sie diesen ab und wollte den Reserveschirm ziehen. Doch da ließ sich nichts mehr ziehen und sie stürzte in den Tod. Damals hatte es schon Spekulationen gegeben, dass der Anschlag eigentlich Jürgen Möllemann gegolten haben könnte.[23] Als Täter wurde damals ein enttäuschter Liebhaber der Springerin verurteilt und ins Gefängnis gesteckt. Derselbe GSG9-Mann wie damals untersuchte nun Möllemanns Schirm.

Auch am 18.8.2002 kam Jürgen Möllemann nur knapp mit dem Leben davon, als sein Hauptschirm riss. Angeblich aufgrund eines Materialfehlers. Möllemann musste damals den Notfallschirm öffnen, obwohl sich der Hauptschirm nicht abwerfen ließ. Nur mit knapper Not und einigen Blessuren überstand er den Sprung.

Der Todessprung Möllemanns war also der dritte Zwischenfall im selben Fallschirmsportclub Münster seit 1999, der damit eine seltene Konzentration dubioser Zwischenfälle aufweist. Zunächst fehlte noch ein Teil des Fallschirms, angeblich ein Teil des Cypres-Systems, doch genaue Infos darüber, welches Teil genau fehlte, wurden nicht verbreitet (siehe das Suchkommando Abb. 7). Das Fehlen eines Cypres-Teils hätte für Außeneinwirkung gesprochen, denn Möllemann hätte das System nicht während des Sprungs herausreißen und wegwerfen können, weil die Zuhalteschlaufe für den Notschirm durch das Auslöseteil des Cypres hindurchgefädelt ist, und der Notschirm ja noch an dem toten Möllemann befestigt war. Der Notfallschirm wird aber nicht durch den Springer gepackt, sondern durch eine Fachperson, die da auch etwas anderes durchfädeln hätte können, und sie hätte die Auslösung des ADD so einstellen können, dass der Cypres während des Gleitflugs von Möllemann am Schirm eine Leine durchschlägt, die die Kappung des Hauptschirms bewirkt. Der Notschirm hätte dann natürlich auch nicht mehr funktioniert. Oder ein Agent hätte etwas einbauen können, das mit dem Schirm hervorgezogen wird, das per Funkbefehl den Hauptschirm ablöst und dann irgendwohin hinfällt, wo man es wieder einsammeln kann. Da gäbe es sicher viele Möglichkeiten. Doch Außeneinwirkungen wurden von der Staatsanwaltschaft „mit Sicherheit“ ausgeschlossen, praktisch sofort nachdem Möllemann unten aufgeschlagen war.

Abb. 7: Das Suchkommando der Polizei auf der Suche nach fehlenden Teilen von Jürgen Möllemanns Fallschirm. yahoo.de, 6.6.03.

Schon „normale“ Selbstmorde scheinen häufig unentdeckte Morde zu sein. Der Münchener Jurist Klaus Scheib hat Studien zu Tötungsdelikten durchgerechnet und kam zu dem Ergebnis, dass das Verhältnis zwischen aufgeklärten und unentdeckten Delikten 1:3 betragen dürfte.[24] Selbstmorde kündigen sich normalerweise an. „Spontane“ Selbstmorde wie bei Möllemann stellen eine auch klinisch seltsame Kategorie dar.

Angesichts der professionellen Anschlags- und Vertuschungstechniken der Geheimdienste einerseits und ihrer Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft und den Medien ist es schwer, die Wahrheit herauszufinden, und das bleibt regelmäßig privaten Initiativen überlassen, ja auf Hilfe durch die Staatsanwaltschaft sollte man bei der Aufklärungsarbeit nicht rechnen, eher schon im Gegenteil.

Sollte der deutsche Staat dem CIA und dem MOSSAD innerhalb von Deutschland die völlige Bewegungsfreiheit zugestehen, ihm erlauben Deutsche zu kidnappen, zu verschleppen, zu foltern und zu töten, und diese Verbrechen dann auch noch decken, so würde er damit nicht nur seine eingeschränkte eigene Souveränität eingestehen, sondern die verantwortlichen Politiker verübten auch das, was man Hochverrat am Volk nennt, und dafür verdienten sie selbst die entsprechenden Strafen.

Ganz ohne die nötige Aufklärung im Einzelfall spricht nun aber die signifikant übergroße Zahl der Politiker, die ungewöhnliche Tode starben, sowieso schon dafür, dass in Europa eine Macht im Hintergrund heimlich dafür sorgt, dass populäre Leitfiguren verschwinden, die den Interessen Israels und der USA im Wege stehen. Werden dazu dann noch genauere Untersuchungen, wie im Fall Barschel, abgeblockt und Veröffentlichungen zur Mordtheorie unterbunden, dann spricht das um so stärker dafür, dass hier Interessen jenseits aller Rechtsstaatlichkeit durchgesetzt werden, dass da eine Macht einerseits die nötigen Agenten für Attentate aufzubieten vermag und andererseits aber auch in der Lage ist, genauere Untersuchungen zu verhindern und die Öffentlichkeit von den wahren Motiven abzulenken.
Der Beitrag „Desinformierte Leser“ wird nun zeigen, dass eine entsprechende Irreführung der Bevölkerung über die Medien durchaus möglich ist.

[1] Oliver Stone: JFK, Warner Brothers, USA, 20.12.1991.
[2] Vgl. Richard C. Hoagland & Mike Bara: Dark Mission, Feral House, Los Angeles, 2007.
[3] The Guilty Men. Usprünglich vom amerikanischen History Channel ausgestrahlt, doch unter Präsident Clinton wurde die Ausstrahlung unterbunden, jetzt hier: http://video.google.com/videoplay?docid=-2127940572158431861&hl=en, 26.5.2009.
[4] Infokrieg.tv, 25.10.2008.
[5] In vergleichbarer Weise hatten die Iraker 2003 vor ihrem größten Hotel in Bagdad einen Fußabstreifer mit einem Bildnis des amerikanischen Präsidenten George W. Bush liegen.
[6] http://www.kimsoft.com/korea/pegasus.htm
[7] Ted Gunderson: Black Ops Assassin Debriefed, AOL video, http://video.aol.de
[8] CIA linked to Benazir Bhutto’s assassination. Global Research, 14.7.2009.
[9] http://www.propagandamatrix.com/260104doctorsdispute.html, 28.01.2004.
[10] http://www.propagandamix.com/, 3.9.2003
[11] Alexandra Bader: Damenwahl, http://www.ceiberweiber.at/wahl1/annalindh, 04.06.2006.
[12] Man wird verfolgen müssen, wie es dem Angeklagten Volkert van der Graaf weiter ergeht, ob er vielleicht vorzeitig entlassen wird und dann von irgendwoher reichlich Gelder erhält. Im Prozess wurde die Kaltblütigkeit seines Vorgehens deutlich. Die Presse griff dagegen auf, das Pim Fortyne ja die Demokratie missbraucht habe. Der Attentäter bekam 18 Jahre Gefängnis, die U-Haft wird angerechnet, und in Holland werden alle nach 2/3 der Zeit entlassen. Mit 11 Jahren kommt er so relativ preiswert davon.
[13] Eberhard Abelein: Geschäfte im Namen des Vaters. Die Zeit, Nr. 45/2001.
[14] Dr. Alexander von Paleske: Eine Visitekarte und die Mossadaffäre von Lillehammer. oraclesyndicate.twoday.net, 14.6.2009.
[15] Victor Ostrovsky: Geheimakte Mossad. C Bertelsmann, Gütersloh, 1994.
[16] Udo Schulze: Gesperrte Becker-Akte nur die Spitze des Eisbergs. Telepolis, 16.9.2009.
[17] Gerhard Wisnewski: Jörg Haider – Unfall, Mord oder Attentat? Kopp-Verlag, Rottenburg, 2009.
[18] http://www.n-tv.de/3106318.html, 12.03.2003.
[19] Jürgen Möllemann: Klartext für Deutschland, Bertelsmann, München, 2003, S. 13.
[20] Welt am Sonntag, 8.6.2003.
[21] Die schnelle Beendigung der Aktion nach seinem Tod zeigt, dass es weniger um steuerliche Gerechtigkeit als um Mobbing im großen Stil ging.
[22] Bilder von http://www.paratex.de/.
[23] Rhein-Zeitung am 30. Mai 1999.
[24] Tausende Morde in Deutschland unentdeckt, Die Welt Online, 30.6.2004.
[25] Siehe Webpage von Karlheinz Klement, http://www.khklement.at/content/view/790/8/, 10/2009.
[26] Werkszeitung der Volkswagen AG, Wolfsburg, 4.8.2009.
[27] Gerhard Wisnewski: Haider – Die Geheimnisse des Phaeton. info.kopp-verlag.de, 3.11.2009.
[28] Sefan Schmidt: Unglaublich, aber wahr: Bremsen von Geisterhand. http://www.motor-talk.de/, 30.3.2005.

[29] Dana Priest: U.S. military teams, intelligence deeply involved in aiding Yemen on strikes. The Washington Post, 27.1.2010.

[30] Greg Miller: CIA may target first U:S:citizen. Chicago Tribune, http://www.stripes.com, 31.1.2010.

[31] Joe Kishore: US intelligence chief claims right to assassinate Americans overseas. http://www.wsws.org, 5.2.2010.

[32] Frank Hills: Das globale Killernetzwerk. Schmid-Verlag, 2005.

[33] Lothar Schulte: Der Anschlag – Reale Hintergründe als Indiz der Entsorgung des Jürgen Möllemann durch den MOSSAD. 2003, http://unglaublichkeiten.net/lager/moell4.pdf

[34] US-Familie verklagt Toyota. Financial Times Deutschland, 4.3.2010.

http://sklaven-ohne-ketten.blogspot.com/2009/03/1-5-staatsdiener-und-terrorismus-den.html

Sollte vielleicht mal zum Nachdenken anregen

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Die Wirtschaft in der Bundesrepublik ist im letzten Jahr um 5 % geschrumpft. Das gab es seit der Gründung der Bundesrepublik noch nie. Noch verdecken neue Rekordschulden und politische Ablenkungsmanöver das Ausmaß des Wirtschaftseinbruchs. Man sollte sich die (Langzeit-) Folgen aber einmal genauer ansehen:

So hat zum Beispiel die Industrie im Vorjahr 88 Mrd. € weniger an Waren produziert. Die Kurzarbeiter in betroffenen Werken bei BMW, Mercedes, etc. haben dies am eigenen Geldbeutel gespürt. Ebenso all diejenigen, die ihren Arbeitsplatz verloren haben.

Diese fehlenden Milliarden haben sehr schmerzliche Spätfolgen, die wir erst in Zukunft – aber dann umso schlimmer – zu spüren bekommen werden.

Der Bund hat letzte Woche eine Rekordschuldenaufnahme in Höhe von 80 Mrd. beschlossen. Dies erhöht die laufende Zinsbelastung, die bereits jetzt mit ca. 40 Mrd. pro Jahr zu Buche schlägt. Rechnerisch gesehen ist dies die komplette Mineralölsteuer, die wir alle an der Tankstelle bezahlen.

Höchstwahrscheinlich – und dies ohne Zinsanstieg gerechnet – wird der Bund im Jahr 2013, also in drei Jahren, circa 53 Mrd. Euro pro Jahr allein für Zinsen aufbringen müssen. Sollte auch dieser Betrag mit der Mineralölsteuer bezahlt werden, müsste der Benzinpreis pro Liter nochmals um 0,25 € steigen. – An solchen Zusatzabgaben und Steuererhöhungen wird trotz aller Beteuerungen kein Weg vorbeiführen.

Die explosionsartig angestiegene weltweite Verschuldung führt früher oder später zu Zinserhöhungen, da die umworbenen Geldgeber für das steigende Risiko eine angemessene Rendite verlangen. Dies verschärft das Schuldenproblem nicht nur für die Bundesrepublik.

Dabei ist die Verschuldung des deutschen Staates noch weitaus größer als offiziell ausgewiesen. Nach aktuellen Berechnungen des Freiburger Finanzwissenschaftlers Bernd Raffelhüschen klafft in den öffentlichen Haushalten eine Lücke im Umfang von 6,2 Billionen Euro.

Diese ergibt sich aus den Leistungsversprechen des Sozialstaates, hauptsächlich für Beamtenpensionen und deren Krankenversicherung, die in Zukunft bezahlt werden müssen. Dafür wurde jedoch niemals Geld zurückgelegt.
Wie sich dies auf den Einzelnen auswirkt, zeigt unter anderem das in WELT Online (21.03.2010) geschilderte Beispiel:
„Norbert Schuster (Name von der Redaktion geändert) macht sich Sorgen um seine Zukunft. Noch 20 Jahre hat der Beamte bis zum Pensionsalter vor sich. Und Schuster, immerhin Personalchef einer Kreisstadt im deutschen Norden, fürchtet, dass seine Kommune ihm dann nicht mehr die versprochenen Altersbezüge zahlen kann. „Natürlich gibt es da gesetzlich verbriefte Rechte“, sagt er. Darüber weiß er besser als jeder andere Bescheid. Und trotzdem ist er verunsichert: „Was passiert denn, wenn das dafür nötige Geld einfach nicht da ist?“ Diese Fragen sollten sich alle Rentner und Rentenanwärter – sprich auch alle jetzigen Arbeitnehmer – stellen“.

Neben der offiziellen und der impliziten Verschuldung, bestehen weitere tickende Zeitbomben, durch die hoch verschuldeten deutschen Städte und Kommunen. Über die bekannten  Schulden hinaus, wurden weitere  Verbindlichkeiten in ausgelagerte Bilanzpositionen versteckt und daneben bestehen außerdem  noch diverse riskante kommunale Finanzgeschäfte.

Wäre dies nicht schon genug, trifft uns der demografische Wandel mit voller Wucht. Zu den vorgenannten Herausforderungen kommt noch das Rentenproblem. Durch die Rentengarantie der Regierung werden diese jetzt trotz sinkender Bruttolöhne nicht gekürzt, sondern nur eingefroren. Dies führt zu einem weiteren Defizit in der Rentenkasse, die jetzt schon jährlich mit über 60 Mrd. Euro aus dem Steuersäckel gestützt wird.

Zudem stützt die Bundesregierung die Beiträge in die Kranken- und Arbeitslosenversicherung mit einem Kredit von rund 30 Mrd. Euro. Ohne diese Zuschüsse wären diese Abgaben knapp 3 % höher, was die kränkelnde Wirtschaft weiter schwächen würde.

Dies ist wiederum nur das Stopfen eines Loches, indem man ein anderes auftut und die Probleme zusammen mit den anderen in die (hoffentlich ferne) Zukunft schiebt. Längerfristig sind das absolut unkalkulierbare Risiken, die niemals getilgt werden können.

Die Regierung sollte diese konkreten Probleme angehen und ein Konzept erstellen, um die Bevölkerung hierfür zu überzeugen und zu motivieren. Das sehe ich aber leider nicht, denn stattdessen wird wiederum das Thema Steuererleichterungen ausgepackt, um bei den Landtagswahlen im Mai in Nordrhein-Westfalen gut abzuschneiden.

Auf Deutsch, es wird parteipolitischen Interessen der Vorzug vor einer Gesundung der existenzbedrohlichen Finanzlage gegeben und daher sehe ich für die weitere Zukunft schwarz.

Und was bedeutet das Ganze nun?

Wir stehen vor unlösbaren Schuldenproblemen und somit vor einem ausweglosen Desaster. Dies kann und wird nur durch einen Crash, eine Währungsreform oder Ähnliches „bereinigt“ werden. Darauf gilt es sich einzustellen, auch wenn es schwer zu greifen bzw. zu begreifen ist.

Treffen Sie die entsprechende Vorsorge, um kein Krisenverlierer zu sein.

Deshalb sollten Sie die Krisenvorsorge weiter mit hohem Nachdruck vorantreiben, solange die Strukturen stabil und die Regale voll sind.

Neben diversen Anschaffungen gehört für mich die Senkung der laufenden Kosten ebenso zur Krisenabsicherung wie die Sicherung und Stabilisierung des Einkommens.

Darüber hinaus sollten Sie schauen, dass Sie mental auf das Kommende eingestellt, sowie gesund und körperlich fit sind.

Profitieren Sie von unserer Rabattaktion:

Wir unterstützen Ihre Vorsorge noch bis zum 25. März mit dem Sonderrabatt in Höhe von 6 % auf Ihre Einkäufe (außer Edelmetalle). Nutzen Sie diesen Vorteil jetzt! Ich verweise hierbei zusätzlich auf einige neue Produkte in unserem Sortiment, die Sie hier finden.

Geben Sie bitte bei der Bestellung im Kommentarfeld „6 % Sonderrabatt“ ein. Unser System kann solche
außerordenliche Maßnahmen nicht automatisch erfassen. Wir ziehen deshalb den Rabatt bei der Bearbeitung ab und erstellen eine neue Rechnung.

Trotz all den bedrückenden Meldungen:

Lassen Sie sich die Laune nicht vermiesen und genießen Sie den Frühling!

In diesem Sinne

wünsche ich Ihnen

alles Gute!

Ihr
Gerhard Spannbauer
.
Gruß
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Noam Chomsky ist Professor Emeritus am Massachusetts Institute of Technology in Cambridge, Massachusetts, wo er Linguistik und Philosophie lehrt. Er gilt als Revolutionär der modernen Linguistik und erhielt unter anderem den angesehenen Wissenschaftspreis der American Psychological Association und die Benjamin-Franklin-Medaille für Computer- and Kognitionswissenschaften. Der ebenfalls für Politik und Außenpolitik international anerkannte Fachgelehrte hat viele politische Bestseller geschrieben, auf Deutsch erschienen unter anderem Hybris. Die endgültige Sicherung der globalen Vormachtstellung der USA (2003), Der gescheiterte Staat (2006) und Interventionen (2007). Jason Francis hat Noam Chomsky für Share International interviewt.

Share International: Wie würden Sie die derzeitigen Beziehungen zwischen Großunternehmen und Regierungen beschreiben?

Noam Chomsky: Etwas verallgemeinernd könnte man fast sagen, dass Regierungen Agenturen der großen Konzerne sind. Schauen Sie sich nur an, wer in den Vorstandsetagen sitzt, oder wie sehr ökonomische Entscheidungen die Parameter von Regierungsentscheidungen bestimmen. Andererseits gibt es auch sehr interessante Konfliktsituationen zwischen Staats- und Unternehmensinteressen, auch wenn der Staat schon weitgehend von der Wirtschaft kontrolliert wird.
Wir befinden uns gerade mitten in einem solchen Konflikt zwischen Staat und Unternehmen. Die Regierung Bush könnte man geradezu als einen Ableger der Energiekonzerne bezeichnen. Es bestehen enge Verbindungen. Auf der anderen Seite setzen die Energieunternehmen der Politik der Bush-Administration Widerstand entgegen. Ein drastisches Beispiel für einen Interessenkonflikt zwischen Staat und Energieunternehmen war lange Zeit der Iran, obwohl der Staat sehr stark unter der Kontrolle der Energiekonzerne stand.
Das geht zurück auf den Sturz der parlamentarischen Regierung des Iran 1953. Damals hatten die Energieunternehmen die Regierung Eisenhower fest in der Hand. Die US-Regierung wollte, dass die amerikanischen Energiefirmen 40 Prozent der britischen Ölkonzession im Iran übernehmen – Großbritannien besaß seinerzeit die volle Konzession –, doch das wollten die US-Konzerne nicht. Auf kurze Sicht war für sie die Ölförderung in Saudi-Arabien sehr viel lukrativer als im Iran. Wegen gewöhnlicher Geschäftsinteressen wollten sie keinen Konflikt mit den Saudis. Die US-Regierung zwang sie aber mit der Androhung von Kartellverfahren und anderen Maßnahmen dazu, und die Konzerne mussten sich fügen. Die gleiche Dynamik ist auch jetzt wieder zu beobachten.
Ich bin sic
her, dass die Vertreter von Exxon Mobil und anderen Konzernen sehr gern im Iran investieren würden, weil das sehr profitabel für sie sein könnte. Aber die Regierung lässt das nicht zu, obwohl die Energieunternehmen die Bush-Cheney-Administration fest in der Hand haben. Als Vorstand von Exxon Mobil trifft jemand wahrscheinlich ganz andere Entscheidungen als als US-Außenminister, weil die Interessenlange sehr unterschiedlich sein kann.
Der Generaldirektor eines Unternehmens ist hauptsächlich an kurzfristigen Gewinnen und Marktanteilen interessiert. Aber dieselbe Person hat als Minister die längerfristigen wirtschaftlichen Gesamtinteressen im Blick, und das führt zu anderen Entscheidungen. Die Beziehungen zwischen Großunternehmen und Staatsregierungen sind also sehr eng, und die Behörden stehen zweifellos unter dem mächtigen Einfluss der Konzerne, doch es gibt eben auch interessante Konfliktfälle.
Kuba ist hierfür ein weiteres Beispiel: Beträchtliche Teile der Wirtschaft, einschließlich der Ölgesellschaften, hätten großes Interesse an einer Aufhebung des US-Embargos über Kuba, aber die Regierung will das nicht. George Bush kommt zwar direkt aus der texanischen Ölszene, würde aber eine Kooperation zwischen texanischen Ölgesellschaften und Kuba zur Erschließung der Ölvorkommen vor der kubanischen Küste nicht gestatten, auch wenn das für die Ölfirmen sehr gewinnbringend wäre. Wegen dieses Konflikts war es vor ungefähr einem Jahr in Mexiko-Stadt zu einer recht dramatischen Konfrontation gekommen. Dort wollten sich Führungskräfte von Ölkonzernen mit Vertretern der kubanischen Energiebehörde treffen, um für amerikanische, hauptsächlich texanische Ölgesellschaften Investitionspläne für die kubanischen, anscheinend reichhaltigen küstennahen Ölvorkommen auszuarbeiten. Die Bush-Regierung fand heraus, dass das Treffen in einem Hotel der Sheraton-Kette stattfinden sollte, die amerikanisches Eigentum ist, und befahl dem Hotel, alle rauszuschmeißen, Bushs Golfpartner eingeschlossen, und das Hotel musste dem Folge leisten. Mexiko war darüber sehr verstimmt. Das war eine Verletzung seiner Souveränität, aber die Regierung konnte nichts tun. Dieser Fall ist bemerkenswert, es gibt aber noch andere.

SI: Welcher Preis muss alles in allem für diese Verbindungen zwischen Staat und Unternehmen bezahlt werden?

NC: Der Preis, den die Opfer in der Dritten Welt dafür zu zahlen haben, ist unabsehbar. Nehmen Sie zum Beispiel Guatemala. 1954 hatte die Regierung Eisenhower die demokratische Regierung von Guatemala hauptsächlich wegen der Interessen von multinationalen Firmen gestürzt. Was das Guatemala seither gekostet hat, ist buchstäblich unermesslich. Noch heute, nach so langer Zeit, ist Guatemala das Land mit der höchsten Gewaltrate in der Region – ungeheure Armut, Hunderttausende hingemetzelte Menschen. Wie wollen Sie berechnen, was das “kostet”? Guatemala war Anfang der 1950-er Jahre auf dem besten Wege, sich ähnlich wie Costa Rica zu entwickeln, doch die Intervention der Eisenhower-Administration, die auch auf den Einfluss der Unternehmen zurückzuführen ist, führte in die Katastrophe.
Ein weiteres Beispiel ist Chile. Viele Unternehmen hatten großes Interesse an einem Sturz der Regierung von Präsident Salvador Allende. Was dort geschehen ist, wird häufig auch als “der erste 11. September” bezeichnet. Am 11. September 1973 fand mit Unterstützung der USA ein Militärputsch statt. Würde man das, was in Chile geschah, an den schrecklichen Ereignissen vom 11. September in den USA messen, dann hätte al-Qaida das Weiße Haus bombardiert und den Präsidenten getötet, die Regierung gestürzt und eine brutale Diktatur eingesetzt, die anschließend 50 000 bis 100 000 Menschen umgebracht, 700 000 gefoltert und ein internationales Terrorismuszentrum aufgebaut hat, das im Laufe der Zeit in der ganzen Hemisphäre Regierungen gestürzt hat. Angesichts dessen verblasst der 11. September 2001, aber so war es.
In Indonesien kamen 1965 – auch hier unter der massiven Einflussnahme von Großunternehmen, die sich für die Ressourcen des Landes interessierten – durch den von den USA unterstützten Militärputsch in wenigen Monaten Hunderttausende von Menschen ums Leben, das Land wurde einem üblen Diktator und den dementsprechend grauenvollen Folgeerscheinungen überlasen. Es ließen sich noch sehr viele weitere Beispiele anführen. Was das alles “gekostet” hat, ist unvorstellbar.

SI: Wenn man bedenkt, dass die Verbindung von Regierung und Wirtschaft gesellschaftliche Katastrophen und wirtschaftliche Ungleichheit erzeugt, und dass die Erderwärmung die Zukunft des ganzen Planeten bedroht, fragt man sich doch: Warum lassen sich Politiker und Topmanager auf derart selbstmörderische Unternehmungen ein, obwohl doch auch ihr eigenes Leben und ihre Zukunft von der Sicherheit und Gesundheit der Menschen und der Welt abhängen, die sie gefährden?

NC: Als Firmenchef oder hoher Regierungsbeamter, der sehr stark unter dem Einfluss der Wirtschaft steht, sind Sie an Macht, Profiten, Privilegien und Vermögen in der nahen Zukunft interessiert. Andererseits haben Sie vielleicht Enkelkinder und möchten, dass sie eine lebenswerte Welt vorfinden. Darüber machen Sie sich vielleicht Gedanken, wenn Sie nach Hause gehen, aber an ihrem Arbeitsplatz gehört das nicht zu Ihren Aufgaben. Als Generaldirektor eines Unternehmens beispielsweise besteht ihre Aufgabe darin, dafür zu sorgen, dass der nächste Quartalsabschluss gut ausschaut. In der Geschäftswelt gibt es kaum langfristige Planung, und dafür gibt es Gründe. Es ist fast schon eine institutionelle Verpflichtung, Wir haben eigentlich kein ausgeprägtes Wettbewerbssystem. Es ist in vielerlei Hinsicht eher ein oligarchisches System – mit ein wenig Wettbewerb.
Nehmen Sie das führende Exportprodukt: Zivilflugzeuge. Eigentlich gibt es auf der ganzen Welt nur zwei große Hersteller von Zivilflugzeugen: Boeing und Airbus. Sie prozessieren ständig gegeneinander, weil – und das entbehrt nicht der Komik – der jeweils andere höhere staatliche Subventionen bekommen soll. Beide können nur durch die gewaltigen staatlichen Subventionen überleben. Gewiss stehen sie miteinander in Konkurrenz, aber unterstellen wir einmal, dass sie echt kapitalistische Firmen und nicht staatskapitalistische Unternehmen sind. Nehmen wir an, Airbus beschließt, seine Ressourcen in die Herstellung eines hoch energieeffizienten Flugzeugs zu stecken, das in 20 Jahren produktionsreif sei soll. Aber in 20 Jahren gäbe es Airbus gar nicht mehr, weil Boeing die gleiche Summe in Flugzeuge investieren würde, die es nächstes Jahr verkaufen will. Daher kann Airbus dieses Vorhaben nicht ausführen. Dergleichen lässt sich in einem Marktsystem nicht entwickeln. Und soweit es überhaupt den freien Markt gibt, ist eine langfristige Planung aus institutionellen Gründen nicht möglich

SI: Wie wirkt sich die Liberalisierung der Finanzstrukturen, die Anfang der 1970-er Jahre eingesetzt hat und als neoliberaler Kapitalismus bezeichnet wird, auf die Demokratie aus?

NC: Das hat man bereits in den vierziger Jahren sehr gut begriffen. Großbritannien und die Vereinigten Staaten hatten nach dem Krieg das neue Wirtschaftssystem, das sogenannte Bretton-Woods-System, bis ins Detail ausgearbeitet. Eines der neuen Prinzipien bestand in der staatlichen Kontrolle der Kapitalflüsse und der strengen Regulierung der Währungskurse, um deren Schwankungen gering zu halten. Man ging zunächst davon aus, damit das Wirtschaftswachstum zu steigern, was sich auch als zutreffend erwies: Es setzte das weltweit längste Wirtschaftswachstum in der Geschichte ein. Aber es gab noch ein anderes Anliegen: die Demokratie. Man war sich sehr wohl darüber im Klaren, dass der Staat ein sozialdemokratisches Programm einfach nicht durchführen kann, ganz gleich, wie sehr die Bevölkerung dafür wäre, solange er nicht in der Lage ist, die Kapitalströme und den Kurs seiner Währung zu kontrollieren. Die Gründe dafür liegen auf der Hand. Man kannte und diskutierte sie.
Wenn der Staat den Wechselkurs nicht kontrollieren kann, dann entsteht ein, wie internationale Ökonomen es nennen, “virtuelles Parlament” aus Investoren und Kreditgebern, die ununterbrochen über die Regierungspolitik abstimmen. Das bedeutet aber, dass die Regierung es mit zwei Wählerschaft
en zu tun hat – die eine ist die Bevölkerung, die andere dieses virtuelle Parlament. Befindet das virtuelle Parlament, dass eine Regierungsmaßnahme “irrational” sei, womit gemeint ist, dass sie der Bevölkerung dient, dem Profit aber abträglich ist, dann kann es diese durch Kapitalflucht, Angriffe auf die Währung und andere Maßnahmen verhindern, denen die Regierung machtlos gegenüber steht, wenn sie nicht über die Mechanismen des Bretton-Woods-Systems verfügt. Nachdem diese Mechanismen in den siebziger Jahren demontiert wurden, kam das, was man vorhergesehen hatte: eine stark beeinträchtigte Wirtschaftsentwicklung und Angriffe auf die Demokratie.

SI: Wie steht es mit der Demokratie in den Vereinigten Staaten?

NC: Das bisweilen zitierte “Demokratiedefizit”, das Versagen normaler demokratischer Institutionen, ist enorm. Die öffentliche Meinung in den Vereinigten Staaten ist sehr gut erforscht, und vieles ist bekannt. Sie erweist sich über lange Zeiträume hinweg als recht konsequent und in sich stimmig. Zu diesem Thema erschien 2006 ein Buch von Benjamin Page und Marshall Bouton [The Foreign Policy Disconnect]. Ferner ist allgemein bekannt, dass bei bedeutenden innen- und außenpolitischen Themen zwischen der öffentlichen Meinung und der Politik eine tiefe Kluft besteht. Faktisch bewegen sich die beiden [amerikanischen] politischen Parteien bei sehr vielen wichtigen Themen ziemlich weit rechts von der Bevölkerung.
Um in solch einer Situation an der Macht zu bleiben, müssen Inhalte aus dem Wahlkampf herausgehalten werden. Die dafür verantwortlichen Parteimanager müssen sich an die Einrichtungen wenden, mit denen sie gut vertraut sind. Das sind letztlich dieselben PR-Firmen, die Ihnen im Fernsehen Zahnpasta oder Lifestylepräparate verkaufen wollen. Wie das funktioniert, wissen wir. Da taucht zum Beispiel in einem Werbespot für ein Fitnesspräparat ein Footballprofi oder eine attraktive Schauspielerin auf und sagt: “Das ist gut für A. Fragen Sie Ihren Arzt, ob es auch für Sie gut ist.” Informationen erhalten Sie nicht. Oder Sie sehen eine Autowerbung, in der Sie über das Auto selbst kaum etwas erfahren. Man versucht, Sie mit Bildern zu täuschen. Mit solchen Mitteln werden die Märkte unterminiert. Unternehmen halten nicht viel von Märkten – sie möchten sie beherrschen. Sie wollen keine Märkte mit informierten Konsumenten, die vernünftige Entscheidungen treffen.
Diese Institutionen führen also auch die Wahlkampagnen durch und wollen Kandidaten verkaufen. Das ist die Ware, die sie verkaufen. Sie wollen über ihre Kandidaten nicht mehr Informationen herausgeben als General Motors über seine Autos. Sie wollen die Wähler mit Bildern und Phrasen täuschen. Bei den letzten Wahlen beispielsweise hat man versucht, George Bush nicht mit seiner Politik – das würde niemals klappen – zu verkaufen, sondern mit seiner äußeren Erscheinung als ganz normaler netter Typ. Er spricht Wörter genauso falsch aus wie wir normalen Leute auch, und ich würde ihn mal gerne auf einer Grillparty treffen – und so weiter. Am Ende wählen ihn dann Leute, die eigentlich gegen seine Politik sind und sich dessen vielleicht noch nicht einmal bewusst sind. Nur sehr wenige Bush-Wähler wussten, welche Politik er vertritt. Die meisten glaubten, er sei für das Kyoto-Protokoll – weil sie es waren.
Es ist fast das Gleiche wie, Zahnpasta oder modische Präparate im Fernsehen zu verkaufen. Angesichts des enormen Demokratiedefizits, der tiefen Kluft zwischen der öffentlichen Meinung und der Politik werden Wahlen notgedrungen und zunehmend so verlaufen. In einer Kommerzgesellschaft mit einer starken Kapitalkonzentration und einer atomisierten, desorganisierten Öffentlichkeit ist das eine folgerichtige Entwicklung. Politische Parteien im eigentlichen Sinne gibt es bei uns nicht. Unsere Parteien sind Maschinen, die Kandidaten produzieren. Sie sind nicht Institutionen, an denen die Bürger beteiligt sind, und wenn, dann nur geringfügig. Politik beruht heute nicht auf Programmen, die von den Wählern formuliert werden, höchstens marginal. Die Öffentlichkeit ist aufgesplittert – jeder ist isoliert einer enormen PR-Industrie- und Medienpropaganda ausgesetzt, und das hat zu dem besagten Demokratiedefizit geführt.

Weitere Information unter: www.chomsky.info, www.gegemonyorsurvival.net, www.americanempireproject.com

http://www.shareinternational-de.org/hefte_2008/0808_chromsky-1.htm#top

Der II. Teil erfolgt später….

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Lebt wohl

Paul Craig Roberts

In Zeiten der universellen Täuschung wird das Aussprechen der Wahrheit zur revolutionären Tat. (George Orwell)

Es gab eine Zeit, in der die Schreibfeder mächtiger war als das Schwert. Das war eine Zeit, in der die Menschen an die Wahrheit glaubten und ihr eigenständige Macht zuerkannten, und sie nicht als Hilfsmittel für Regierung, Klasse, Rasse, ideologische, persönliche oder finanzielle Interessen betrachteten.


Karikatur:© Kostas Koufogiorgos, www.koufogiorgos.de

Heutzutage werden die Amerikaner von der Propaganda beherrscht. Die Amerikaner haben wenig Achtung vor der Wahrheit, wenig Zugang zu dieser, und beschränkte Möglichkeiten, sie zu erkennen.

Die Wahrheit ist eine unwillkommene Sache. Sie stört. Sie hält sich an keine Grenzen. Diejenigen, die sie aussprechen, riskieren als „antiamerikanisch“, „antisemitisch“ oder „Verschwörungstheoretiker“ gebrandmarkt zu werden.

Die Wahrheit belästigt die Regierung und die Interessentengruppen, deren Wahlkampfbeiträge die Regierung kontrollieren.

Die Wahrheit belästigt Staatsanwälte, die Verurteilungen wollen, nicht die Aufdeckung von Unschuld oder Schuld.

Die Wahrheit belästigt die Ideologen.

Viele, deren Ziel früher die Aufdeckung der Wahrheit war, bekommen heute stattliche Geldbeträge, damit sie sie verstecken. „Ökonomen des Freien Marktes“ werden dafür bezahlt, dass sie den Amerikanern die Auslagerung der Wirtschaft verkaufen. Hoch produktive, mehrwertbildende amerikanische Arbeitsplätze werden verunglimpft als schmutzige alte Industriejobs. Relikte aus alter Zeit, die wir am besten los werden. An ihre Stelle getreten ist die „Neue Wirtschaft“, eine mythische Wirtschaft, angeblich bestehend aus hochtechnisierten Arbeitsplätzen für Anzugträger, die finanzielle Aktivitäten entwickeln und finanzieren, die im Ausland stattfinden. Alles, was Amerikaner brauchen, um bei dieser „Neuen Wirtschaft“ mitmachen zu können, sind akademische Titel in Finanzwissenschaft von Ivy League-Universitäten, mit denen sie dann Millionen-Dollar-Jobs in der Wall Street bekommen.

Einstmals respektable Wirtschaftswissenschaftler nahmen Geld, um zu diesem Mythos der “Neuen Wirtschaft” beizutragen.

Und nicht nur Wirtschaftswissenschaftler verkaufen ihre Seelen für schäbiges Geld. Neulich gab es Berichte über Mediziner, die für Geld in Fachzeitschriften gefälschte „Studien“ veröffentlicht haben, die neue Medikamente in den Himmel loben, die von Pharmakonzernen produziert werden, die für die „Studien“ bezahlt hatten.

Der Europarat untersucht die Rolle der Pharmaindustrie bei dem großen Medienrummel über die falsche Schweinepest-Pandemie mit dem Ziel, Milliarden Dollars für Impfstoffe zu kassieren.

Die Medien halfen dem Militär der Vereinigten Staaten von Amerika bei dem Medienrummel über die vor kurzem erfolgte Offensive in Marja in Afghanistan, indem sie Marja als Stadt mit 80.000 Einwohnern unter Kontrolle der Taliban beschrieben. Es hat sich herausgestellt, dass Marja keine Stadt ist, sondern ein Gebiet mit ein paar Bauerndörfern.

Und da gibt es den Skandal um die Erderwärmung, in dem Klimawissenschaftler, finanziert von Wall Street und Konzernen, die Angst haben, beim Emissionshandel zu kurz zu kommen und von einer UNO, die Angst davor hat, Geld von reichen auf arme Länder zu verteilen, ein Horrorszenario zusammenfantasierten, um aus der Luftverschmutzung Kapital zu schlagen.

Wohin man schaut ist die Wahrheit dem Geld zum Opfer gefallen.

Wenn das Geld nicht ausreicht, um mit der Wahrheit fertig zu werden, erledigen Ignoranz, Propaganda und kurzes Gedächtnis die Arbeit.

Ich erinnere mich, wie auf die Aussage von CIA-Direktor William Colby vor dem Church-Komitee Mitte der 70er Jahre hin die Präsidenten Gerald Ford und Ronald Reagan Verordnungen erließen, die die CIA und andere Todesschwadronen der Vereinigten Staaten von Amerika an der Ermordung ausländischer Staatsführer hinderten. 2010 wurde dem U.S.-Kongress von Dennis Blair, Chef der nationalen Geheimdienste mitgeteilt, dass die Vereinigten Staaten von Amerika jetzt ihre eigenen Bürger zusätzlich zu ausländischen Staatsführern umbringen.

Als Blair dem Geheimdienstausschuss des Kongresses mitteilte, dass Bürger der Vereinigten Staaten von Amerika nicht mehr verhaftet, angeklagt und wegen eines Kapitalverbrechens verurteilt werden müssen, sondern nur mehr auf den Verdacht hin, eine „Bedrohung“ zu sein, umgebracht werden, wurde er nicht seines Amtes enthoben. Auch keine Untersuchung eingeleitet. Nichts geschah. Es gab kein Church-Komitee. Mitte der 70er bekam die CIA Probleme wegen Plänen, Castro umzubringen. Heute sind es amerikanische Bürger, die auf der Schwarzen Liste stehen. Sollte etwas dagegen sprechen, so ist es ohne Belang. Niemand in der Regierung hat irgendwelche Probleme wegen der Ermordung von Bürgern der Vereinigten Staaten von Amerika durch die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika.

Als Wirtschaftswissenschaftler wundert mich, dass die Zunft der amerikanischen Wirtschaftswissenschaftler in keiner Weise mitgekriegt hat, dass die Wirtschaft der Vereinigten Staaten von Amerika durch die Auslagerung von U.S.-Bruttoinlandsprodukt in andere Länder zerstört worden ist. Um größtmögliche Vorteile aus billigen Arbeitskräften und maximalen „Bonuszahlungen“ für Manager herauszuschlagen haben U.S.-Konzerne die Produktion von Gütern und Dienstleistungen nach China, Indien und in andere Länder verschoben. Wenn ich lese, wie Ökonomen diese Auslagerung als freien Handel auf der Grundlage von Wettbewerbsvorteilen beschreiben, wird mir klar, dass es in der amerikanischen Wirtschaftswissenschaft weder Intelligenz noch Integrität gibt.

Intelligenz und Integrität sind mit Geld gekauft worden. Die transnationalen oder globalen U.S.-Konzerne zahlen Top-Managern viele Millionen, die diese „Wettbewerbsvorteile“ erreichen, indem sie U.S.-Arbeit durch Arbeit im Ausland ersetzen. Während sich Washington Sorgen macht über die „islamische Bedrohung“, zerstören Wall Street, U.S.-Konzerne und Lockvögel des „Freien Marktes“ die Wirtschaft der Vereinigten Staaten von Amerika und die Zukunftsaussichten von zig Millionen Amerikanern.

Die Amerikaner, oder die meisten von ihnen, haben sich als Wachs in den Händen des Polizeistaats erwiesen .

Die Amerikaner haben sich von den Behauptungen der Regierung einlullen lassen, dass Sicherheit die Aufgabe von bürgerlichen Freiheiten und berechenbarer Regierung verlangt. Erstaunlicherweise glauben die Amerikaner, oder die meisten von ihnen, dass bürgerliche Rechte, wie Habeas Corpus und Anspruch auf ein ordentliches Verfahren, „Terroristen“ schützen und nicht sie selbst. Viele glauben auch, dass die Verfassung ein abgenutztes altes Papier ist, das die Regierung davon abhält, die Art von polizeistaatlicher Gewalt auszuüben, die notwendig ist, um die Amerikaner sicher und frei zu erhalten.

Die meisten Amerikaner werden wahrscheinlich niemandem hören, der ihnen etwas anderes sagt.

Ich war Mitherausgeber und Leitartikler beim Wall Street Journal. Ich war der erste Außer-Haus-Leitartikler von Business Week, 15 Jahre lang. Zehn Jahre lang war ich Kolumnist bei Scripps Howard News Service, veröffentlicht in 300 Zeitungen. Ich war Kolumnist für die Washington Times und für Zeitungen in Frankreich und Italien und für ein Magazin in Deutschland. Ich verfasste Beiträge für die New York Times und ein regelmäßiges Feuilleton in der Los Angeles Times. Heute kann ich nichts in den amerikanischen „Mainstream-Medien“ veröffentlichen oder in diesen erscheinen.

In den vergangenen sechs Jahren war ich aus den „Mainstream-Medien” verbannt. Mein letzter Leitartikel in der New York Times erschien im Januar 2004, in Zusammenarbeit mit dem demokratischen U.S.-Senator Charles Schumer, der New York vertrat. Wir behandelten die Auslagerung von U.S.-Arbeitsplätzen. Unser Kommentar führte zu einer Konferenz in der Brookings Institution in Washington, D.C. und einer Live-Berichterstattung durch C-Span. Eine Diskussion wurde gestartet. So etwas könnte heute nicht passieren.

Jahre lang war ich eine Hauptstütze bei der Washington Times und produzierte Glaubwürdigkeit für das verträumte Blatt als Kolumnist der Business Week, ehemaliger Herausgeber des Wall Street Journal und ehemaliger Staatsekretär im Finanzministerium der Vereinigten Staaten von Amerika. Aber als ich begann, Bushs Angriffskriege zu kritisieren, kam die Anweisung von oben an Mary Lou Forbes, meine Kolumne einzustellen.

Die amerikanischen Medien dienen nicht der Wahrheit. Sie dienen der Regierung und den Interessengruppen, die dieser die Macht geben.

Amerikas Schicksal war besiegelt, als Öffentlichkeit und Antikriegsbewegung die Verschwörungstheorie der Regierung über den 9/11 schluckten. Gegen die Darstellung des 9/11 durch die Regierung sprechen viele Beweise. Trotzdem ist dieses richtungweisende Ereignis unserer Zeit, das den Vereinigten Staaten von Amerika unbefristete Angriffskriege und einen Polizeistaat im eigenen Land beschert hat, ein Tabuthema für Recherchen in den Medien. Es ist sinnlos, sich über Krieg und Polizeistaat zu beschweren, wenn man die Grundlage akzeptiert, auf denen diese errichtet sind.

Diese Billionen Dollars teuren Kriege haben zu Finanzierungsproblemen für Washingtons Defizite geführt und gefährden die Rolle des U.S.-Dollars als Leitwährung der Welt. Die Kriege und der Druck, den die Budgetdefizite auf den Wert des Dollars ausüben, haben die soziale und medizinische Versorgung auf den Hackstock gebracht. Der vormalige Vorstand von Goldman Sachs und Finanzminister der Vereinigten Staaten von Amerika Hank Paulson hat es auf diese Schutzmaßnahmen für die Älteren abgesehen. Der Fed-Vorstand Bernanke ist auch hinter diesen her. Auch die Republikaner haben es auf diese abgesehen. Diese Schutzmaßnahmen werden als „Ansprüche“ bezeichnet, als wären sie eine Art von Fürsorge, für die die Menschen nicht ihr Arbeitsleben lang Steuern bezahlt hätten.

Mit über 21% Arbeitslosigkeit gemessen nach den Methoden von 1980, mit nach Indien und China verschobenen amerikanischen Jobs, Bruttoinlandsprodukt und Technologie, mit Krieg als Washingtons größter Verpflichtung, mit dem mit Schulden überlasteten Dollar, mit den dem „Krieg gegen den Terror“ geopferten bürgerlichen Rechten wurden die Freiheit und die Zukunftsaussichten des amerikanischen Volkes in den Mülleimer der Geschichte geworfen.

Der Militarismus der Vereinigten Staaten von Amerika und Israels und die Gier von Wall Street und den Konzernen werden jetzt ihren Lauf nehmen. Nachdem die Schrift zensuriert und ihre Macht ausgelöscht ist, ziehe ich mich zurück.

erschienen am 24. März 2010 auf > VDARE.COM > http://vdare.com/roberts/100324_truth.htm

Quelle: antikrieg.com


Paul Craig Roberts war stellvertretender Finanzminister in der Regierung Reagan. Er ist Verfasser von „Supply-Side Revolution: An Insider‘s Account of Policymaking in Washington“ (Revolution der Anbieterseite: Bericht eines Insiders über Politik in Washington), von „Alienation and the Soviet Economy“ (Entfremdung und die sowjetische Wirtschaft) und von „Meltdown: Inside the Soviet Economy“ (Kernschmelze: Innenansicht der sowjetischen Wirtschaft), sowie gemeinsam mit Lawrence M. Stratton von „The Tyranny of Good Intentions: How Prosecutors and Bureaucrats Are Trampling the Constitution in the Name of Justice“ (Tyrannei der guten Absichten: Wie Strafverfolger und Bürokraten die Verfassung im Namen der Gerechtigkeit mit Füßen treten). Er war Co-Redakteur der Kommentarseite des Wall Street Journal und Mitherausgeber der National Review.

http://principiis-obsta.blogspot.com/2010/03/die-wahrheit-ist-gefallen-und-hat-die.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Das EU-Institut für Sicherheitsstudien (EUISS) ist das Gehirn hinter dem EU-Militär. Es ist um den Bilderberger und das Club of Rome-Mitglied, Javier Solana, den ehemaligen Generalsekretär der NATO und EU-Außenminister (Hohen Vertreter) aufgebaut. Die jährliche Veröffentlichung 2009 des EUISS: „Welche Ambitionen für die europäische Verteidigung im Jahr 2020“ enthält interessante Informationen: Der Schwede Tomas Ries schreibt, dass die EU eine europäische Armee brauche, um die Grenzen der EU gegen die massive Einwanderung von Armut-Flüchtlingen zu verteidigen.

Er nennt es geschmacklos und unmoralisch – aber notwendig! Darüber hinaus schreibt Ries, dass Europa die Länder (einschließlich Russland)  mit anderen Ansichten über die Welt, als die Neue EU-Weltordnung evt. bekriegen müsse. Des Weiteren werde diese neue Weltordnung das Recht zu entscheiden, Gebiete eines früheren souveränen Staates im Namen des Schutzes des Klimas oder der Artenvielfalt zu besetzen, an sich reissen! Dennoch hat die EU damit begonnen, ihre Versprechen der Freizügigkeit innerhalb der EU für muslimische „Partner“ in der euromediterranen Zone zu erfüllen, wie im Jahr 2003 versprochen. Ferner hat die EU die Rekrutierung durch Büros von 56 Millionen muslimischen Afrikanern zzgl. ihrer Familien in die EU bis zum Jahr 2050 in die Wege geleitet!

Zur gleichen Zeit schreibt das EUISS im Bericht von der Jahrestagung 2009: „Weiche Gewalt“. Management einer Welt nach der Krise“, dass es falsch wäre, die Union von der Außenwelt zu verbarrikadieren, weil es im Gegensatz zum heiligen Dogma der „Einheit in der Vielfalt“ wäre. Aber dann kommt das Seltsame: Es wird festgestellt, dass es kein Risiko einer Konfrontation zwischen den Großmächten gebe – denn sie seien Partner. Warum will die Europäische Union dann sonst eine Armee? Regionalisierung, wie es heißt, sei Teil des globalen Regierens.

Die Globale Agenda (21) komme durch die Verknüpfung der Bekämpfung der Krisen zu Stande (Klima-, Finanz-, Einwanderungs-, Entwicklungskrisen) – die die Elite hinter der Neuen Weltordnung für diesen Zweck geschaffen hat. Die G20 müsse gestärkt werden – und gekaufte NGOs müssen viel mehr zur Unterstützung des Programms der Neuen Weltordnung zu sagen haben – denn dies sei die „Legitimität“ der neuen Weltordnung. Besser sei Soft Power – aber täuschen Sie sich nicht. Die EU werde harte Gewalt dahinter setzen, wenn es durch weiche Mittel nicht gelinge.

Das britische Verteidigungsministerium schrieb, daß jeder in einer überprüfbaren Netzwerk verbunden werde (“ Chips „, u.a.) – und es wird davon ausgegangen, dass es für diejenigen, die ihre einheimische Kultur und Glauben bewahren wollen, schwierig sein werde. Man werde sie für radikalisiert halten – während dies offenbar nicht für z. B. die  muslimischen „Neo-Europäer“ zutrifft. Die UNO hat begonnen, John F. Kennedy ’s Vorschlag von 1961, alle Armeen abzuschaffen und lediglich eine UNO Welt-Armee mit  50.000 Mann beizubehalten, um Unruhestifter gegen die Neue Weltordnung zu unterdrücken, zu verwirklichen. Die NATO hat diese Rolle im Jahr 2008 an sich gerissen.

Die EU hat ein sehr großes Demokratiedefizit, um es gelinde auszudrücken – wie eindeutig nach der Parodie um den Vertrag von Lissabon gesehen – sowie nach der Tragödie um den Euromediterranen Prozess, der vor den Europäern total vertuscht bleibt – auch wenn er bedeutet, dass die europäische Rasse und Kultur von den Arabern, Türken und  muslimischen Negern ersetzt werden. Am 22. November 2009, sagte der erste ständige EU-Präsident, Hermann van Rompuy, der Bilderberger, dass 2009 das erste Jahr des „globalen Regierens sei – mit der G20 in der Mitte.Die Klimakonferenz in Kopenhagen ist ein Schritt in Richtung eines globalen Managements unseres Planeten„!

Am 20 Dec. 2009 berichtete The Telegraph, dass Gordon Brown mit der Ausarbeitung eines Plans beschäftigt sei, wodurch die EU als der Welt-Polizist die Emissionen des völlig harmlosen CO2 jedes Landes  überwachen wolle – obwohl die Chinesen so etwas abgelehnt haben. Das EU Parlament arbeitet seit 1994 für eine UN-Parlamentarische Versammlung. Schauen Sie sich die Videos am rechten Rand dieses Blogs an – und Sie werden sehen, wie die SolanaEU-Chefs nach einer Neuen Weltordnung und Welt-/globalem Regieren brüllen. Die Weltregierung ist da – und die EU ist drin!

Ich habe früher das EU Institut für Sicherheitsstudien/EU Institute for Security Studies (EUISS) als das Gehirn der EU beschrieben. Es ist rund um den Bilderberger und das Club of Rome-Mitglied, Javier Solana, zentriert.

Im Folgenden wird beschrieben, wie Solana und seine Denkfabrik einschließlich des Rand-Vorstandsmitglieds, Bilderbergers und Trilateralen Kommisionisten, Carl Bildt, des schwedischen Außenministers, Radha Kumar, Azzam Mahjoub, des Berichterstatters für Panel 3, (Einführung der Session), diese Rothschild – Puppen, über … Demokratie reden!

Zunächst wollen wir uns angucken, was das EU Institute for Security Studies in seiner 2009 Veröffentlichung, „Welche Ambitionen für die europäische Verteidigung 2020 über “harte Gewalt”  der ESVP-Kräfte zu sagen hat“
Tomas Ries: Abschirmung der globalen Reichen vor den Spannungen und Problemen der Armen. Da das Verhältnis der Weltbevölkerung, die in Elend und Frustration  lebt, massiv bleibt, werden die Spannungen und Einflüsse zwischen ihrer Welt und der der Reichen weiter wachsen. Da es unwahrscheinlich ist, dass wir dieses Problem an der Wurzel bis 2020 gelöst haben werden – d.h. zerrüttete Gesellschaften geheilt haben – müssen wir unsere Grenzen stärken. Es ist eine moralisch abstoßende Verlierer-Strategie, wird aber unvermeidbar sein.

Einige entfremdete Regierungen wird es noch im Jahr 2020 geben – der Schlüssel zur Unsicherheit wird der Kreml sein. Wenn ja, dann müssen wir eine Möglichkeit behalten, um ihren absichtlichen Herausforderungen gegen unsere Vision der Welt zu entgegenzutreten. Dies erfordert harte militärische Macht … und mögliche direkte militärische Konfrontation. Auf dem Weg zu den weniger entwickelten Teilen der Welt im Allgemeinen, muss eine Funktion behalten werden, die grenzüberschreitenden Probleme in Grenzen zu halten. Dazu gehören Barriere-Operationen gegen Einwanderung. Diese … Gw-red-green-unitewerden zunehmend notwendig, solange die Probleme nicht gelöst werden. Wenn wir es falsch machen, laufen wir Gefahr, in eine verarmte und heftig multipolare Welt widerstreitender Gesellschaften zusammenzubrechen.

Militärisch gehört dazu ökologische Polizei-Aufgaben mit der Kontrolle und Durchsetzung von ökologischen Standards zu Hause. Bis zum Jahr 2020 kann es auch … robustere Gewalt-Anforderungen zum Schutz ferner Regenwälder, Fisch-Laichbebiete oder anderer kritischer Bereiche globaler ökologischer Vermögenswerte umfassen, die als so wichtig für das globale ökologische System als Ganzes gehalten werden, dass sie ein universeller Schatz geworden sind, ausserhalb der Hoheitsgewalt eines einzelnen Staates.

EU´s Institute for Security Studies„Soft Power“ Management einer Welt nach der Krise. Der Jahreskongress 2009.
„Die EU-soft power ist wirkliche Macht. Für die Europäische Union mehr als bei jedem anderen internationalen Akteur ist es die Anziehungskraft seines Modells der demokratischen Integration, die ihre Hauptstärke darstellt. Die Union sollte als ‚Leuchtturm Europa“ handeln, ein Pfeiler der Stabilität und der demokratischen Werte in unserem turbulenten internationalen System. Aber es muss doch zugegeben werden, dass es eine Grundstimmung der Erweiterungs-Müdigkeit gibt, auch wenn die Erweiterung das wichtigste Instrument der europäischen Außenpolitik ist.

Um die Förderung der demokratischen Stabilität auf dem Balkan sowie unter ihren Nachbarn zu gewährleisten, sollte die Europäische Union den Ausbau der Arena von Frieden und Demokratie auf ihre Nachbarn im Osten und dem südlichen Mittelmeerraum verfolgen.

Eine Besorgnis erregende Frage wurde ebenfalls angesprochen: Warum die Demokratie im Osten ein Ziel sei, das deutlich von der Union artikuliert wurde, während dies für den Süden nicht der Fall ist? Die Länder in dieser Region teilen die gleichen demokratischen Bestrebungen(!?!?), auch wenn der Grad der Hoffnung und Appetit auf die Mitgliedschaft anders ist. In den südlichen Mittelmeerländern sind die Kohärenz der internationalen Politik der Union und die Werte, die die EU vorgibt, mit einem entscheidenden Test konfrontiert.
Kommentar
: Sie werden es in der EU nie lernen: Islam und Demokratie schließen sich gegenseitig nach dem Koran aus. Dies ist das gleiche Problem wie mit dem CO2: Obwohl alle echte Wissenschaft sagt, es gebe keine globale Erwärmung und kein CO2-Problem, bereitet die EU sich auf eine Besteuerung und Regulierung vor, als gäbe es eins! Wenn ihre Ideologie besagt, 2 + 2 sei 7 – so kann es nicht durch Logik geändert werden.

Der Bau einer Mauer, die die EU von der Welt trennen würde, wäre ein Verstoß gegen den Grundsatz der Einheit in der Vielfalt und würde einen schwerwiegenden Fehler darstellen.
Um dies zu vermeiden,  ist eine kohärente Einwanderungspolitik von entscheidender Bedeutung. (Jedoch, siehe oben).
Die Beibehaltung einer Politik des Gleichgewichts zwischen dem Osten und dem Süden (eines der Elemente des europäischen Kompromisses von 1989) ist eine vitale Notwendigkeit für das innere Gleichgewicht der Union und für den Erfolg der Nachbarschaftspolitik.
Das Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon stellt eine Dynamik, die wir voll nutzen müssen, um neue Impulse für die Erweiterung der EU  auf dem Balkan und ihre Beziehungen mit der Türkei zu Carl_Bildt_2001-05-15geben. Es ist notwendig, die Nachbarschaftspolitik zu unterstützen (idealerweise ein Mechanismus der Integration), ähnlich denen, die den Erfolg der demokratischen Integration über (EU-) Erweiterung aktivierte.

Carl Bildt, schwedischer Außenminister, Erz-Bilderberger Trilateraler Kommissionist und Vorstandsmitglied bei RAND. Die Rand Corporation ist das wichtigste private Forschungs-Zentrum für militärische Strategie und Organisation in der Welt. Sie ist das Sprachrohr der renommierten amerikanischen militärisch-industriellen Lobby.
RAND ist der Think Tank, der mit dem
Tavistock Institute am engsten verbunden ist und das renommierteste Mittel des Royal Institute of Foreign Affairs´ (des Chatham House), um Kontrolle mit der US Politik auf allen Ebenen auszuüben.
Sein Gründer war auch der Gründer des Hudson Institute – beide untrennbar mit dem Council on Foreign Relations (CFR) verknüpft.

Die Diskussion des zweiten Panels markiert den fehlenden Konsens zwischen den relevanten Akteuren – seien sie nun global oder regional, ob alt oder neu – in Bezug auf die Grundsätze und Standards, die das Verhalten der internationalen Gemeinschaft auf den Gebieten von Krieg und Frieden leiten sollen. Eine gemeinsame Überzeugung, entstand dennoch während der Diskussion: Es gibt keine echte Gefahr der Konfrontation? zwischen den wichtigsten Großmächten. Diese  betrachten sich im Allgemeinen als Partner, nicht als strategische Konkurrenten.
Die Debatte über die “Verantwortung zum Schützen” ist für die Festlegung von Regeln und Normen wesentlich, die als Grundlage für die Legitimation von der internationalen Gemeinschaft  einer bestimmten Operation, sowie für die Durchführung einer militärischen Aktion dienen.

Euro-med.familiefotoEs wurde auch festgestellt, dass die regionale Zusammenarbeit einer der wichtigsten Bestandteile eines effektiven Multilateralismus sei; nach wie vor weit davon entfernt, dass sie etwas ist, was vernachlässigt werden könne, sollte sie im Gegenteil als eine Komponente des globalen Regierens in eigenem Recht integriert werden (eine Idee des Brooking Instituts 1942). Sie ist offensichtlich bereits in der Europäischen Union

Es ist notwendig, die verschiedenen Punkte der globalen Agenda (21) zu verknüpfen – ob die Antwort auf die Wirtschafts-und Finanzkrise, und hier, die Umwelt, und hier, Konfliktprävention, Probleme verbunden mit der Migration und dem Handel – dem Thema der Entwicklung, zu verbinden.

Bildet die G20 einen neuen Mechanismus des Ad-hoc-„globalen Regierens„, die in anderen ‚G’s der gleichen oder anderer Staaten, auf andere globale Fragen, wiederholt werden könnte?

Schließlich wurden die radikalen Veränderungen in der Außenpolitik der Vereinigten Staaten „als eine Chance für die Schaffung eines breiten internationalen Konsenses über den Begriff eines effektiven Multilateralismus“ identifiziert, die die Abschliessung der „grossen Vereinbarung„, die es internationalen Organisationen erlaubt, sich der Notwendigkeit des globalen Regierens anzupassen. Teilnahme kann nicht ohne Vertretung erfolgen. Aus den Gesprächen dieses Gremiums gingen die folgenden Empfehlungen hervor:

Die G20 ist ein Fortschritt in Bezug auf die G8, jedoch wird es notwendig sein, Möglichkeiten zur Verstärkung ihrer Wirksamkeit zu finden, und dafür zu sorgen, dass sie sich mit Themen befasst, die mit „globalem Regieren“ verbunden sind, wie Energie, Klimawandel und Entwicklung, die alle Teil der Agenda der G8 waren.
Babel-tower-europe-many-tongues-one-voice-150Es ist unbedingt erforderlich – als logische Folge der Dynamik, die die G20 ankündigt – dass multilaterale Institutionen wie die Bretton-Woods-Organisationen (der IWF und die Weltbank) reformiert werden, wenn wir „globalem Regieren“ seine volle Legitimation (!?!?) geben wollen. Die Reform des Sicherheitsrats könnte innerhalb dieser gleichen Dynamik stattfinden.
Die Europäische Union sollte sich darauf einigen, die Vertretung ihrer Mitgliedstaaten in der G20 deutlich zu reduzieren. Für die Europäer bedeutet es, mit einer Stimme in internationalen Organisationen zu sprechen – beginnend mit dem IWF und der Weltbank – mehr und nicht weniger Macht.
Regionalismus sollte wieder zu den Prioritäten der Initiativen zum globalen Regieren zählen  – nicht nur als eine notwendige Dimension für die Stärkung ihrer (Legitimität !?!?).
Die Stimmen der nicht-staatlichen Akteure sollten hörbarer vor Entscheidungsfindung werden, als Quelle der Legitimität (!?!?) sowie des Know-hows und vor allem in den Bereichen, die sie unmittelbar betreffen, wie Abrüstung, Menschenrechten, Einwanderung und Flüchtlingen, Klimawandel und der internationalen Gerichtsbarkeit.

EUobserver –  Der belgische Ministerpräsident, Yves Leterme, hat gesagt,  gemeinsames wirtschaftliches Regieren unter einigen oder allen EU Mitgliedstaaten sei eine unvermeidliche Folge der Schaffung des Euros.

Stenkastende-muslimer-i-london-east-endDCDC Global Strategic Trends Programme 2007-2034, vom Entwicklungs-, Doktrin- und Konzept-Center des britischen Verteidigungsministeriums
Die sozialen Spannungen, die durch einschneidende globale Kultur verursacht werden, sind wahrscheinlich am brennendsten unter denjenigen, die ihre einheimischen und traditionellen Bräuche und  Glauben aufrechtzuerhalten suchen und sich durch Veränderungen bedroht fühlen. Dies wird wahrscheinlich zu einer zunehmenden Anzahl von Individuen und Gruppen führen, von denen viele  sich rund um einzelne Themen sammeln, die sie von der Gesellschaft im Allgemeinen  unterscheiden – und an den Rand gedrängt werden sie möglicherweise radikalisieren.“ Verlangsamung der Dynamik in Richtung einer stärkeren politischen Integration der EU und die zu erwartenden wirtschaftlichen und politischen Unterschiede unter ihrer erweiterten Mitgliedschaft können zu einer allgemeinen Schwächung des Potenzials für die situative Entwicklung und Kohärenz führen. Dadurch können die europäischen Staaten zunehmend anfällig gegenüber globalisierten Herausforderungen wie dem wirtschaftlichen Wettbewerb, massiver Migration, Terrorismus, internationaler Kriminalität und Klimawandel werden. Das Potenzial für Populismus, Nationalismus und wieder wirtschaftlicher Protektionismus wird hoch bleiben.

Stärkere politische Integration ist unwahrscheinlich, es sei denn, durch eine neu angeregte Entstehung einer bedeutenden, konkreten und unmittelbaren Bedrohung für die europäische Sicherheit.

Während der nächsten 30 Jahre werden die Globalisierung und vor allem die Informations-Revolution die Wirkung und Nutzen von Soft Power deutlich steigern. Die EU hat sich deutlich erfolgreich als Soft Power Anziehungskraft bewährt. ICT40 wird wahrscheinlich so allgegenwärtig, dass die Menschen permanent an ein Netzwerk oder Zwei-Wege-Datenstrom mit innewohnenden Herausforderungen für die bürgerlichen Freiheiten verbunden sind. Abgeschaltet zu werden könnte als verdächtig gesehen werden.

Das jüngste Papier des UK Verteidigungsministeriums, beschreibt in der Gesellschaft schnelle Veränderungen, die drohen,  Personen, die Traditionen und Überzeugungen aufrechtzuerhalten suchen, zu „radikalisieren“ während eine globale Elite „…oberhalb der Ebene der einzelnen Staaten sitzt und die globale Tagesordnung beeinflusst… “ Bis 2040 sieht das Verteidigungsministerium Radha.cpcreine „Weltgesellschaft“, die mit Spannungen, die  durch die Globalisierung erbracht sind, geplagt wird, und High-Tech übertreibt die Unterschiede zwischen Besitzenden und Besitzlosen.

Rechts: Radha Kumar (Indien), Warren Weaver Fellow, Rockefeller Foundation, 1996-7, ehemals Senior Fellow für Friedens- und Konflik-Studien am Council on Foreign Relations in New York, Advisory Group, Global Civil Society Project, London School of Economics

Kommentar
Radha Kumar, Azzam Mahjoub (tunesischer Ökonom). Warum planen solche Namen meine Zukunft – in der EU? Na, ja. Radha ist natürlich Rockefellers Mädchen – und natürlich soll ein Araber bei der Planung  unserer geliebten Mittelmeer-Union, der Regionalisierung, die das EUISS so gerne hat, des Weges zum Eine-Welt-Staat, mitwirken. Der Vertrag von Lissabon scheint, ein offenes Tor nicht nur für Einwanderer – sondern auch die Planer der künftigen EU aus muslimischen Ländern zu sein. Wir wurden nie gefragt, ob wir die Einwanderer wollten. Wir werden nicht gefragt, von wem wir es vorziehen, unsere Zukunft planen zu lassen. Wir werden nicht nach der Richtung unserer Zukunft gefragt: Der Eine-Welt-Staat von Muslimen regiert. Nicht die Muslims – sondern wir Einheimischen werden erklärtermassen für die “Radikalisierten” gehalten. Dies ist nicht nur undemokratisch. Es ist empörend.

Nun hat es den Anschein, als ob das EU Institute for Security Studies immer mehr über die Masseneinwanderung betroffen werde: sie fordert ausgewogene Zuwanderung aus dem Osten und Süden – auch wenn es unmöglich ist, einen guten Grund für die Einwanderung aus dem südlichen Ufer des Mittelmeers anzuführen. Das EUISS sieht sogar Krieg gegen die Masseneinwanderung aus dem Süden vor – alles, während die EU Büros in Afrika eingerichtet hat, um  56 Mio Afrikaner bis zu 2050 in die EU – zzgl. ihrer Familien, anzuwerben. Das ist amateurhaft – und unverantwortlich uns gegenüber. Es ist des Weiteren unmoralisch, wenn man bedenkt, dass EUISS‘ es notwendig findet, sie zu bekriegen, um sie aus Europa herauszuhalten. Haben die Lemminge wegen der eigenen Courage es plötzlich mit der Angst zu tun?

Nun, warum ist es so wichtig für die EU, ihre  „harte Gewalt“ aufzubauen. Am Ende gibt es nur eine gute Erklärung: Die EU braucht eine Armee, um gegen künftige ethnische und kulturelle Bürgerkriege sowie Aufstände gegen die Kerle von der Elite der neuen Weltordnung, die verantwortlich für all das Elend ist, das sie auf uns entfesseln, vorgehen zu können.
Jedoch, es kommt noch schlimmer: Diese selbsternannten Herrscher der Welt können jederzeit  ein interessantes Gebiet dazu auswählen, Klima-und Arten-Vielfalt Schutz zu benötigen – und das Gebiet militärisch besetzen, ohne Rücksicht darauf, was die ehemals suveräne Nation dazu sagt! Alle Armeen sollen vorussichtlich abgeschafft werden – nur die Weltregierung darf eine Armee von 50.000 Mann-besitzen (= NATO). Die Idee rührt von Präsident Kennedy 1961 her – und ist unter Entwicklung. Eine solche Armee soll “ ihren absichtlichen Herausforderungen gegen unsere Vision der Welt (Neue Weltordnung) entgegentreten“.

Es ist traurig zu lesen, wie alle diese ignoranten und bösartigen Menschen alle möglichen Horrorszenarien aufzeichnen, um uns zu überzeugen, dass wir nur im Rahmen ihrer globalen Agenda 21 unter der Schirmherrschaft von Rothschilds Weltregierung, und hier in Sicherheit leben können. Ihre multikulturelle Neue Weltordnung ist der sichere Weg ins Chaos, die Unterdrückung und den Bürgerkrieg

<!– –>

.
Gruß
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Der Herr Müller ist ein Unternehmer und das, was in den Fabriken von  Herrn Müller hergestellt wird, habt ihr sicher alle schon mal gesehen, wenn Ihr im Supermarkt wart. Der Herr Müller stellt nämlich lauter Sachen her, die aus Milch gemacht werden.

Das hier, das ist der Herr Müller.
Der Herr Müller kommt aus Aretsried.
Das liegt in Bayern, also ganz im Süden.

Der Herr Müller ist ein Unternehmer und das, was in den Fabriken von Herrn Müller hergestellt wird, habt ihr sicher alle schon mal gesehen,
wenn Ihr im Supermarkt wart. Der Herr Müller stellt nämlich lauter Sachen her, die aus Milch gemacht werden.

Naja, eigentlich stellen die Kühe die Milch her, aber der Herr Müller verpackt sie schön und sorgt dafür, dass sie in den Supermarkt kommen,
wo ihr sie dann kaufen könnt. Die Sachen, die der Herr Müller herstellt sind so gut, dass sogar der Herr Bohlen dafür Werbung gemacht hat.

Weil der Herr Müller ein Unternehmer ist, hat er sich gedacht, er unternimmt mal was und baut eine neue Fabrik. Und zwar baut er sie in Sachsen, das ist ganz im Osten. Eigentlich braucht niemand eine neue Milchfabrik, weil es schon viel zu viele davon gibt, und diese viel zu viele Milchprodukte produzieren. Aber der Herr Müller hat sie trotzdem gebaut. Und weil die Leute in Sachsen ganz arm sind und keine Arbeitsplätze haben, unterstützt der Staat den Bau neuer Fabriken mit Geld. Arbeitsplätze hat man nämlich im Gegensatz zu Milchprodukten nie genug.

Also hat der Herr Müller einen Antrag ausgefüllt, ihn zur Post gebracht und abgeschickt. Ein paar Tage später haben ihm dann das Land
Sachsen und die Herren von der Europäischen Union in Brüssel einen Scheck über 70 Millionen Euro geschickt.
70 Millionen, das ist eine Zahl mit sieben Nullen, also ganz viel Geld. Viel mehr, als in euer Sparschwein passt.

Der Herr Müller hat also seine neue Fabrik gebaut und 158 Leute eingestellt. Hurra, Herr Müller!
Nachdem die neue Fabrik von Herrn Müller nun ganz viele Milchprodukte hergestellt hat, hat er gemerkt, daß er sie gar nicht verkaufen
kann,
denn es gibt ja viel zu viele Fabriken und Milchprodukte.
Naja, eigentlich hat er das schon vorher gewusst, auch die Herren vom Land Sachsen und der Europäischen Union haben das gewusst, es ist
nämlich kein Geheimnis. Das Geld haben sie ihm trotzdem gegeben. Ist ja nicht ihr Geld, sondern eures. Klingt komisch, ist aber so.

Also was hat er gemacht, der Herr Müller? In Niedersachsen, das ist ziemlich weit im Norden, hat der Herr Müller auch eine Fabrik. Die steht da schon seit 85 Jahren und irgendwann hatte der Herr Müller sie gekauft.
Weil er jetzt die schöne neue Fabrik in Sachsen hatte, hat der Herr Müller die alte Fabrik in Niedersachsen nicht mehr gebraucht, er hat
sie geschlossen und 175 Menschen haben ihre Arbeit verloren.

Wenn Ihr in der Schule gut aufgepasst habt, dann habt Ihr sicher schon gemerkt, dass der Herr Müller 17 Arbeitsplätze weniger geschaffen hat,
als er abgebaut hat. Dafür hat er 70 Millionen Euro bekommen. Wenn Ihr jetzt die 70 Millionen durch 17 teilt – dafür könnt Ihr ruhig einen
Taschenrechner nehmen – dann wisst Ihr, dass der Herr Müller für jeden vernichteten Arbeitsplatz über 4 Millionen Euro bekommen hat.

Da lacht er, der Herr Müller – natürlich nur, wenn niemand hinsieht. Ansonsten guckt er ganz traurig und erzählt jedem, wie schlecht es ihm geht.

Aber der Herr Müller sitzt nicht nur rum, sondern er sorgt auch dafür, daß es ihm besser geht. Er ist nämlich sparsam, der Herr Müller . .
Sicher kennt Ihr die Becher, in denen früher die Milch von Herrn Müller verkauft wurden.

Wenn Ihr jetzt fragt, warum solche Leute wie der Herr Müller nicht einfach ins Gefängnis gesteckt werden, dann muss ich Euch sagen,
daß man so etwas einfach nicht tut.

Wenn Ihr aber das nächste mal im Supermarkt seid, dann laßt doch einfach die Sachen vom Herrn Müller im Regal stehen und kauft die Sachen, die daneben stehen.

Die schmecken genauso gut, sind meistens billiger und werden vielleicht (?) von einem Unternehmer hergestellt, für den der Begriff „soziale Verantwortung“ noch eine Bedeutung hat.

Ach übrigens, da fällt mir ja ein, der Herr Müller will auch Erbschaftsteuer sparen und hat daher beschlossen, seinen Wohnsitz nach Österreich zu verlegen.

Wenn Ihr auch der Meinung seid, daß sich ein solch ausbeuterisches Verhalten auf Kosten von Steuergeldern nicht gehört, schickt diese
Mail doch ein wenig durch die Republik,
damit alle Leute sehen, wo ihre mühsam erarbeiteten Steuergroschen bleiben.

Ach ja… an alle an denen DAS noch vorbeigegangen ist; der Herr Müller unterstützt auch noch die NPD – das ist nämlich sein guter Freund. Ein noch viel wichtigerer Grund die Sachen im Regal stehen zu lassen!!

http://www.mmnews.de/index.php/201003295243/Dies-Das/Muller-Milch-Eine-Geschichte-von-der-Maus.html

.

Das kann man doch so stehen lassen, oder ?

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Da Psychopathen im Hinblick auf das, was sie tun können oder tun werden, um an die Spitze zu gelangen, keinerlei Beschränkungen kennen, werden unweigerlich alle Hierarchien an ihrer Spitze überwiegend mit Psychopathen besetzt.

Hinter dem scheinbaren Irrsinn der Zeitgeschichte steht der tatsächliche Irrsinn von Psychopathen, welche darum kämpfen, ihre überproportionale Macht zu bewahren, während wir uns wie Schafe verhalten. Psychopathen fehlt ein genetischer Sinn für Reue oder Einfühlungsvermögen, und dieses Defizit lässt sich durch einen Gehirn-Scan (Hirnszintigraphie)nachweisen!

Der folgende Artikel ist weitgehend aus zwei umfangreichen Artikeln extrahiert:
Twilight of the Psychopaths
The Trick of the Psychopath’s Trade: Make Us Believe that Evil Comes from Others
Beide Artikel sind empfehlenswert. Beide Artikel beziehen sich auf das Buch Political Ponerology: A science on the nature of evil adjusted for political purposes von Andrzej Lobaczewski. Cattoris Artikel ist länger und enthält ein Interview mit den Herausgebern des Buches Laura Knight-Jadczyk und Henry See.

Ich mache mir die Mühe, diese Information weiterzugeben, weil sie mir endlich eine plausible Antwort zu einer lange unbeantworteten Frage gibt:

Warum gibt es, egal wie viel intelligenter und guter Wille in der Welt existiert, so viel Krieg, Leid und Ungerechtigkeit? Es scheint keine Rolle zu spielen, welchen kreativen Plan, welche Ideologie, Religion oder Philosophie sich große Köpfe einfallen lassen, nichts scheint unser Los zu verbessern. Seit Anbruch der Zivilisation wiederholt sich dieses Muster wieder und wieder. Die Antwort lautet, dass die Zivilisation, so wie wir sie kennen, weitgehend das Werk von Psychopathen ist.

Sämtliche Zivilisationen, unsere eigene eingeschlossen, sind auf Sklaverei und Massenmord aufgebaut. Psychopathen haben eine überproportionale Rolle in der Entwicklung der Zivilisation gespielt, weil sie mit Lügen, Töten, Betrügen, Stehlen, Quälen, Manipulieren fest verbunden sind und anderen Menschen im Allgemeinen großes Leid zufügen ohne jegliche Reue zu fühlen. So können sie sich ihr eigenes Gefühl der Sicherheit durch Herrschaft verschaffen.

Der Erfinder der Zivilisation, der erste Stammeshäuptling, welcher eine Armee von gesteuerten Massenmördern mit Erfolg einer Gehirnwäsche unterzogen hat war ziemlich sicher ein genetischer Psychopath. Seit dieser folgenschweren Entdeckung, dass andere Menschen bereit sind, sich zu unterwerfen, genossen Psychopathen im Kampf um die Macht innerhalb von Hierarchien insbesondere Militärhierarchien in der Zivilisation einen bedeutenden Vorteil gegenüber Nicht-Psychopathen.

Hinter dem scheinbaren Irrsinn der Zeitgeschichte steht der tatsächliche Irrsinn von Psychopathen, welche darum kämpfen, ihre überproportionale Macht zu bewahren. Und während ihre Macht immer stärker bedroht wird, bemühen sich die Psychopathen umso verzweifelter. Wir sind Zeugen der Vergötterung der Überwelt der sich überschneidenden kriminellen Syndikate, die über der gewöhnlichen Gesellschaft und dem Gesetz lauern, gerade so wie die Unterwelt von unten lauert.

Während der letzten fünfzig Jahre haben Psychopathen nahezu die Gesamtkontrolle über alle Regierungszweige erlangt.

Wenn Sie sorgfältige Beobachtungen anstellen, können Sie feststellen, dass, egal, wie illegal es ist, was ein moderner Politiker tut, ihn niemand wirklich zur Rede stellen wird. All die so genannten Skandale, von denen jeder einzelne eine authentische Regierung abgesetzt hätte, sind bloß Farcen, die für die Öffentlichkeit aufgeführt werden, um diese abzulenken, um sie glauben zu machen, dass die Demokratie noch immer funktioniere.

Einer der Hauptfaktoren bei der Frage, wie eine Gesellschaft von einer Gruppe pathologisch Abweichender übernommen werden kann, ist, dass die einzige Beschränkung des Psychopathen in der Teilnahme von empfänglichen Einzelnen innerhalb dieser Gesellschaft liegt. Für die aktivsten Abweichenden gibt Lobaczewski eine Durchschnittszahl von etwa 6% einer bestimmten Bevölkerungszahl an. (1% essenzielle Psychopathen und bis zu 5% anderer Psychopathien und Charakteropathien.) Der essenzielle Psychopath befindet sich in der Mitte des Netzes. Die anderen formen den ersten Rang im Kontrollsystem des Psychopathen.

Der nächste Rang eines solchen Systems besteht aus Individuen, die normal geboren wurden, aber entweder bereits verformt sind, weil sie durch familiäre oder soziale Einflüsse über einen langen Zeitraum psychopathischem Material ausgesetzt waren, oder weil sie durch psychische Schwäche beschlossen haben, für ihre eigenen selbstsüchtigen Ziele den Anforderungen für Psychopathie gerecht zu werden.

Laut Lobaczewski liegt diese Gruppe unter normalen Bedingungen zahlenmäßig bei etwa 12% einer bestimmten Bevölkerungszahl. Also sind etwa 18% jeder vorgegebenen Bevölkerung aktiv an der Schöpfung und Einführung einer Pathokratie beteiligt. Die 6%-Gruppe bildet den pathokratischen Adel und die 12%-Gruppe das neue Bürgertum, dessen größter Vorteil die eigene wirtschaftliche Situation ist. Wenn Sie das wahre Wesen des psychopathischen Einflusses verstehen, welches gewissenlos, emotionslos, eigennützig, kalt und berechnend ist, und frei von jeglicher moralischen oder ethischen Norm, packt Sie das Entsetzen, aber gleichzeitig beginnt plötzlich alles einen Sinn zu ergeben. Unsere Gesellschaft wird immer seelenloser, weil die Menschen, die an ihrer Spitze stehen und die ein Beispiel abgeben, seelenlos sind; sie haben buchstäblich kein Gewissen.

In seinem Buch Political Ponerology erklärt Andrej Lobaczewski, dass klinische Psychopathen selbst in gewaltlosem Wettbewerb Vorteile genießen, um die Ränge sozialer Hierarchien zu erklimmen. Weil sie ohne Gewissensbisse lügen können (und ohne Ausschlag bei Lügendetektoren, die den psychologischen Stress messen), können Psychopathen immer alles Notwendige sagen, um zu bekommen, was sie wollen. Vor Gericht können Psychopathen beispielsweise mit unschuldigem Gesicht extreme Lügen auf plausible Art erzählen, während ihre menschlich gesunden Gegner aufgrund einer emotionalen Veranlagung darauf beschränkt sind, nah an der Wahrheit zu bleiben. Zu häufig passiert es, dass der Richter oder die Geschworenen glauben, die Wahrheit müsse irgendwo in der Mitte liegen, und dann fällen sie Entscheidungen, die dem Psychopathen zugute kommen. Wie mit Richtern und Geschworenen verhält es sich ebenso mit jenen, die entscheiden müssen, wer in Konzern-, Militär- und Regierungshierarchien zu befördern ist oder nicht.

Das Resultat davon ist, dass alle Hierarchien unweigerlich an der Spitze überwiegend mit Psychopathen besetzt werden. Da Psychopathen im Hinblick auf das, was sie tun können oder tun werden, um an die Spitze zu gelangen, keinerlei Beschränkungen kennen, sind diejenigen, die die Verantwortung tragen, im Allgemeinen pathologisch.

Es ist nicht die Macht, die korrumpiert, es sind korrupte Einzelne, welche nach Macht streben.

Wie können wir zwischen Psychopathen und gesunden Menschen unterscheiden?

Wie sieht das Portrait eines echten Psychopathen aus?

Eine solch gefährliche Frage wurde fast noch nie mit Erfolg gestellt. Der Grund dafür liegt darin, dass wir den Fehler begehen, gesund mit normal zu verwechseln. Die menschliche psychologische Vielfalt ist die Gesundheit unserer Rasse. Es gibt keine Normalität, da sich gesunde Menschen stets über alle normalisierenden Standards hinaus entwickeln. Der Terrorismus, welcher Hierarchien nach jedem durchsucht, der von der Normalität abweicht, ist nichts anderes als Hexenverfolgung oder Inquisition. Sie dürfen nicht vergessen, dass Hierarchien aus solchen niederen Dramen Gewinn ziehen und ihre Opfer solange quälen, bis sie das Böse gestehen.

Es ist noch nicht allzu lange her, dass die Kirche und der Staat durch Hexenverfolgung und Inquisition kontinuierlich bedeutende Einnahmen und Grundbesitz eingestrichen haben. Das hat sich über einen Zeitraum von zweihundertfünfzig Jahren fortgesetzt.

Zehn Generationen von Europäern haben Verfolgung als das normale Leben angesehen. Lassen Sie uns nicht zu diesem Albtraum zurückkehren. Die Prüfung auf Normalität wird garantiert nach hinten losgehen. Es gibt kein Normal. Aber es gibt ein Gewissen.

Wir haben sehr wenig empirische Beweise für das Konzept, dass echte Psychopathie das Ergebnis von Missbrauch in der Kindheit ist, und sehr viele empirische Beweise dafür, dass sie genetisch bedingt ist. Das neurobiologische Modell gibt uns die größte Hoffnung darauf, in der Lage zu sein, selbst den gewieftesten Psychopathen zu identifizieren. Andere jüngere Studien führen zu ähnlichen Ergebnissen und Folgerungen:
Psychopathen haben große Schwierigkeiten damit, verbales und nichtverbales, gefühlsbezogenes (emotionales) Material zu verarbeiten
.

Sie neigen dazu, die emotionale Bedeutung von Vorkommnissen durcheinander zu bringen, und das Wichtigste: Diese Defizite werden bei einem Gehirn-Scan (Hirnszintigraphie)sichtbar! Eine fehlende innere Verbindung zwischen dem fühlenden Herz und dem denkenden Gehirn ist feststellbar.

Psychopathen sind unfähig, authentische, tiefe Emotionen zu fühlen.

In der Tat hat sich dies bei Gehirn-Scans an Psychopathen gezeigt, welche von Robert Hare, einem kanadischen Psychologen durchgeführt wurden, der seine berufliche Laufbahn mit dem Studium von Psychopathie verbracht hat. Er legte zwei Kontrollgruppen jeweils zwei verschiedene Wortgruppen vor, eine Wortgruppe mit neutralen Worten ohne emotionale Assoziationen und eine mit emotional geladenen Worten. In der nicht-psychopathischen Kontrollgruppe leuchteten verschiedene Bereiche des Gehirns auf, während die Psychopathen beide Wortgruppen im gleichen Bereich des Gehirns verarbeiteten, und zwar in jenem Bereich, der mit der Sprache zu tun hat. Sie hatten solange keine emotionale Reaktion, bis sie intellektuell beschlossen, dass es besser wäre, eine zu haben, und dann brachten sie eine emotionale Reaktion hervor, nur zur Schau.

Das einfachste, klarste und echteste Portrait des Psychopathen wird in den Titeln dreier bahnbrechender Werke zu diesem Thema widergespiegelt: Gewissenlos von Robert Hare, The Mask of Sanity von Hervey Cleckley, und Menschenschinder oder Manager: Psychopathen bei der Arbeit (Snakes in Suits) von Robert Hare und Paul Babiak.

Ein Psychopath ist exakt das: gewissenlos.

Das Wichtigste, was hierbei nicht vergessen werden sollte, ist, dass dieses fehlende Gewissen hinter einer Maske der Normalität verborgen ist, welche oft so überzeugend ist, dass selbst Experten in die Irre geführt werden. Demzufolge werden Psychopathen zu Schlangen in Anzügen, die unsere Welt beherrschen. Psychopathen fehlt ein Sinn für Reue oder Einfühlungsvermögen gegenüber anderen. Sie können extrem charmant sein und sind Experten darin, mit Gesprächen ihre Beute zu umgarnen und zu hypnotisieren.

Sie sind außerdem unverantwortlich. Nichts ist jemals ihre Schuld; es gibt immer jemand anderen oder die Welt im Allgemeinen, welche schuld an all ihren Problemen oder ihren Fehlern ist.

Martha Stout identifiziert in ihrem Buch The Sociopath Next Door den Mitleidstrick. Psychopathen benutzen Mitleid, um zu manipulieren. Sie überzeugen Sie, ihnen noch eine weitere Chance zu geben und niemandem zu erzählen, was sie getan haben. Ein weiterer Charakterzug und ein sehr wichtiger obendrein ist also ihre Fähigkeit, den Informationsfluss zu kontrollieren. Sie scheinen auch eine geringe Vorstellung von Vergangenheit oder Zukunft zu haben und leben gänzlich für ihre augenblicklichen Bedürfnisse und Wünsche. Aufgrund der trostlosen Qualität ihres Innenlebens, sind sie häufig auf der Suche nach neuem Nervenkitzel, alles vom Gefühl der Macht, andere zu manipulieren, bis zu illegalen Aktivitäten, einfach für den Adrenalinschub.

Ein weiterer Wesenszug des Psychopathen ist, wie es Lobaczewski nennt, seine spezielle psychologische Kenntnis des normalen Menschen. Er hat uns studiert. Er kennt uns besser als wir uns kennen. Er weiß genau, wie er unsere Knöpfe drücken kann, um unsere Emotionen gegen uns zu verwenden. Doch darüber hinaus scheint er sogar eine Art hypnotische Macht über uns zu besitzen. Wenn wir anfangen, uns im Netz des Psychopathen zu verfangen, verschlechtert sich unsere Fähigkeit zu denken, sie wird trübe. Es scheint, als verzaubere er uns auf eine gewisse Art. Erst später, wenn wir uns nicht mehr in seiner Gegenwart befinden, außerhalb seines Bannkreises, kehrt die Klarheit der Gedanken zu uns zurück und wir fragen uns, wie es dazu gekommen ist, dass wir nicht in der Lage waren, etwas zu erwidern oder dem, was er getan hat, entgegenzuwirken.

Psychopathen lernen bereits in früher Kindheit, sich untereinander in einer Gruppe zu erkennen, und sie entwickeln eine Bewusstheit über die Existenz anderer Individuen, die ihnen ähnlich sind. Ebenso werden sie sich darüber bewusst, dass sie aus einer anderen Welt stammen als die meisten Menschen, von denen sie umgeben sind. Sie betrachten uns aus einer gewissen Distanz. Denken Sie einmal über die Konsequenzen folgender Aussage nach: Psychopathen sind sich gewissermaßen als Gruppe bewusst, sogar schon in ihrer Kindheit!

Im Erkennen ihrer grund-legenden Unterschiedlichkeit zum Rest der Menschheit, neigen sie dazu, ihr Zugehörigkeitsgefühl gegenüber den anderen ihrer eigenen Art zu entwickeln, in diesem Fall gegenüber anderen Psychopathen.

Ihr eigenes verdrehtes Ehrgefühl zwingt sie dazu, zu betrügen und Nicht-Psychopathen und deren Werte zu verunglimpfen. Im Widerspruch zu den Idealen gesunder Menschen haben Psychopathen das Gefühl, dass das Nichteinhalten von Versprechen und Vereinbarungen normales Verhalten ist. Sie begehren nicht nur Macht und Besitz in dem Glauben, sie hätten das Recht dazu, einfach weil sie existieren und sich bedienen können, sie haben auch ein spezielles Vergnügen daran, Dinge an sich zu reißen und anderen wegzunehmen. Was sie stehlen, sich erschwindeln und erpressen können, sind weitaus süßere Früchte als jene, die sie mit ehrlicher Arbeit verdienen können.

Sie lernen auch sehr früh, wie ihre Persönlichkeit eine traumatisierende Auswirkung auf die Persönlichkeit von Nicht-Psychopathen haben kann, und wie sie diese Wurzel des Terrors ausnutzen können, um ihre Ziele zu erreichen. Stellen Sie sich nun vor, wie leicht Menschen, die im Hinblick auf die Existenz von Psychopathen völlig im Dunkeln tappen, von diesen Einzelnen geblendet und manipuliert werden können, wie diese in verschiedenen Ländern zu Macht gelangen, indem sie gegenüber der örtlichen Bevölkerung Loyalität vorgeben und gleichzeitig offensichtliche und leicht erkennbare physische Unterschiede zwischen Gruppen hochspielen (wie Rasse, Hautfarbe, Religion usw.).

Psychologisch normale Menschen würden aufgrund von unwichtigen Unterschieden gegeneinander aufgewiegelt werden (denken Sie an Ruanda im Jahre 1994, denken Sie an Israelis und Palästinenser), während jene, die wirklich von der Norm abweichen und an der Macht sind, und die einen grundlegenden Unterschied zum Rest von uns aufweisen, ein fehlendes Gewissen haben und unfähig sind, Gefühle für andere Menschen aufzubringen, den Profit einheimsen und die Fäden in der Hand halten.

Wir blicken auf das endgültige, verzweifelte Grabschen nach Macht oder die Endphase von brutalen, gerissenen Truppen von CIA, Drogenschmugglern und Präsidentenkillern; Geld-waschenden, internationalen Bankiers und ihren Auftragsmördern wirtschaftlicher und anderer Art; korrupten militärischen Auftragsnehmern und übereifrigen Generälen, Konzernverbrechern und ihren politischen Möglichmachern; Gehirnwäschern und Verstandesschändern, beschönigenderweise bekannt als Psy-ops und PR Spezialisten kurz gesagt, die ganze Mannschaft erkennbarer Psychopathen führen unsere so genannte Zivilisation an. Und sie geraten in Panik.

Warum befürchtet die Pathokratie, dass sie die Kontrolle verliert?

Weil sie durch die Verbreitung von Wissen bedroht wird.
Die größte Angst eines jeden Psychopathen ist es, erkannt zu werden.

Psychopathen leben ihr Leben in dem Wissen, dass sie völlig anders sind als andere Menschen. Tief im Innern wissen sie, dass ihnen etwas fehlt.

Schnell lernen sie, ihr mangelndes Einfühlungsvermögen zu verbergen.

Gleichzeitig studieren sie die Emotionen der anderen sorgfältig, damit sie Normalität imitieren können, während sie kaltblütig die Normalen manipulieren.

Heute stehen wir dank neuer Informationstechnologien kurz davor, die Psychopathen zu demaskieren und eine Zivilisation von gesunden Menschen aufzubauen eine Zivilisation ohne Krieg, eine Zivilisation, die auf Wahrheit beruht, eine Zivilisation, in der die heiligen Wenigen statt der diabolischen Wenigen den Machtpositionen entgegenstreben.

Wir haben bereits das nötige Wissen, um psychopathische Persönlichkeiten zu diagnostizieren und sie von Machtpositionen fernzuhalten.

Wir haben das nötige Wissen, um jene Institutionen aufzulösen, in denen Psychopathen vorzugsweise gedeihen: Militär, Geheimdienste, Großkonzerne und Geheimbünde.

Wir müssen dieses Wissen einfach nur verbreiten, verbunden mit dem Willen, es zu gebrauchen, und das so weit und schnell wie möglich.

Bevor dem Wissen und dem Bewusstsein über den pathologischen Menschen nicht die Aufmerksamkeit gewidmet wird, die es verdient, und bevor dies nicht zu einem Teil des Allgemeinwissens aller Menschen wird, gibt es keine Möglichkeit, irgendwelche Dinge auf wirksame und nachhaltige Art und Weise verändern zu können.
Wenn die Hälfte der Menschen, die sich für die Wahrheit oder die Beendigung der Kriege oder die Rettung der Erde einsetzen, ihre Bemühungen, ihre Zeit und ihr Geld darauf verwendeten, Psychopathie bloßzustellen, könnten wir an ein Ziel gelangen.

Es könnte die Frage aufkommen, ob die Schwachstelle unserer Gesellschaft in unserer Toleranz gegenüber psychopathischem Verhalten begründet ist? Oder in unserem Unglauben, dass jemand den Anschein eines intelligenten Führers haben könnte und trotzdem betrügerisch und in seinem eigenen Namen agiert, ohne Gewissensbisse?

Oder ist es bloß unsere Ignoranz?

Wenn sich die allgemeine Wählerschaft nicht darüber bewusst ist, dass eine Kategorie von Menschen existiert, welche wir manchmal als beinahe menschlich empfinden, welche aussehen wie wir, welche mit uns arbeiten, welche in jeder Rasse und jeder Kultur zu finden sind, welche jede Sprache sprechen, aber kein Gewissen haben, wie kann die breite Öffentlichkeit sie dann davon abhalten, an die Macht der Hierarchien zu gelangen?

Die allgemeine Ignoranz gegenüber der Psychopathologie könnte sich als Niedergang der Zivilisation erweisen. Wir stehen dabei wie grasende Schafe, während die Elite in Politik und Wirtschaft Armeen unserer unschuldigen Söhne und Töchter gegen künstlich fabrizierte Feinde schleudert, um im gegenseitigen Konkurrenzkampf um die pathologische Vorherrschaft Trillionen an Profit zu erzeugen. Fast jeder, der bisher Teil einer Organisation war, welche sich für soziale Veränderung einsetzt, hat wahrscheinlich die gleiche Dynamik beobachten können: Die gute und aufrichtige Arbeit vieler kann durch die Aktivitäten eines Einzelnen zerstört werden.

Das verheißt nichts Gutes, wenn es darum geht, eine Art von Gerechtigkeit auf den Planeten zu bringen! Wenn Psychopathen an der Spitze politischer Hierarchien stehen, ist es in der Tat kein Wunder, dass friedliche Demonstrationen null Auswirkung auf das Ergebnis politischer Entscheidungen haben. Vielleicht ist es an der Zeit, uns auf eine andere Art zu regieren als durch massive, distanzierte Hierarchien?

Erst wenn 75% der Menschheit mit einem gesunden Gewissen begreift, dass wir einen natürlichen Feind haben, eine Gruppe von Menschen, die unter uns leben, die uns als machtlose Opfer ansehen und uns nach Belieben vertilgen, um ihre unmenschlichen Ziele zu erreichen, erst dann werden wir die notwendigen scharfen und sofortigen Maßnahmen ergreifen, um zu verteidigen, was menschlich wertvoll ist.

Es wäre weise, psychologisch Abweichenden jedwede Machtposition überMenschen mit Gewissen zu entziehen. Punkt!

Es muss Menschen bewusst gemacht werden, dass solche Individuen existieren, und sie lernen können, wie sie diese und ihre Manipulationen erkennen können.

Das Schwierige daran ist, dass man auch gegen seine eigenen Tendenzen wie Mitleid und Güte ankämpfen muss, um nicht selbst zur Beute zu werden.
Das wirkliche Problem liegt darin, dass das Wissen über die Psychopathie und auf welche Weise Psychopathen die Welt regieren, bisher wirksam verborgen wurde. Menschen haben nicht das entsprechende, ausführliche Wissen, welches sie brauchen, um von der Basis weg nach oben eine echte Veränderung herbeizuführen.

Immer wieder, in der gesamten Geschichte war der neue Chef wie der alte Chef.

Wenn es eine Arbeit gibt, die volles Engagement verdient, um der Menschheit in diesen dunklen Zeiten zu helfen, so ist es das Studium von Psychopathie und die Propagierung dieser Information so weit und schnell wie möglich.

Es gibt nur zwei Dinge, die einen Psychopathen in die Knie zwingen können:

  • Ein größerer Psychopath.
  • Die gewaltlose, absolute Weigerung, sich der psychopathischen Herrschaft zu unterwerfen, egal, wie die Konsequenzen aussehen werden (gewaltloses Nichtbefolgen, Mahatma Gandhis Satyagraha). Lassen Sie uns Weg 2 wählen!
    • Wenn Einzelne sich einfach hinsetzen und weigern würden, einen Finger zu rühren, um auch nur ein einziges Ziel der psychopathischen Agenda zu unterstützen,
    • wenn Menschen sich weigerten, Steuern zu bezahlen,
    • wenn Soldaten sich weigerten zu kämpfen,
    • wenn Regierungsbeamte und Konzerndrohnen und Gefängniswächter sich weigerten, zur Arbeit zu gehen,
    • wenn Ärzte sich weigerten, die psychopathische Elite und ihre Familien zu behandeln,
  • dann würde das ganze System mit einem kreischenden Halt zum Stillstand kommen.

Echte Veränderung geschieht in dem Moment, in welchem sich eine Person in allen abschreckenden Einzelheiten über Psychopathie bewusst wird. Aus dieser neuen Bewusstheit heraus sieht die Welt ganz anders aus, und es können völlig andere Maßnahmen ergriffen werden. Mit dem Unterscheiden zwischen menschlichen und psychopathischen Eigenschaften entsteht die Grundlage von Verantwortung, auf welcher wir eine tragfähige Kultur aufbauen können.

Diesen Beitrag habe ich anonym per Mail erhalten.

http://lupocattivoblog.wordpress.com/2010/01/30/pathokratie-wir-leben-in-einem-von-psychopathen-geschaffenen-system/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Eine ausreichende Zufuhr von Vitaminen sind für die Gesunderhaltung und die Gesundung elementar. Leider kann diese heutzutage allein durch die Nahrung nicht mehr garantiert werden, da aufgrund der industriellen Bewirtschaftung der Böden diese ausgelaugt sind. Ein gangbarer Weg, noch wichtige Vitamine und Mineralien sich zuzuführen, ist das Sammeln von Wildkräutern, die man dann dem täglichen Essen hinzufügt. Nicht nur, dass das zur Verbesserung des Geschmacks beiträgt, auch bietet dies einen schönen Anlass sich wieder einmal in der freien Natur zu bewegen und hat man Kinder, kann das auch ein bereicherndes Gemeinschaftserlebnis sein.

Mit meinem Beitrag hier will mich einem Vitamin, dass eigentlich gar kein Vitamin ist, beschäftigen: dem Vitamin D.

Aufgrund seiner chemischen Struktur zählt das Vitamin D eher zu den Steroidhormonen, einer Gruppe von Hormonen, zu der auch das Kortison und die Geschlechtshormone gehören.
Durch Sonneneinstrahlungen bildet es sich in der Haut, was oftmals den Gesamtbedarf deckt, so dass man es nicht mehr unbedingt zusätzlich durch Nahrung oder Nahrungsergämnzungen aufnehmen müßte.

Es gibt Indizien dafür, dass offizielle Empfehlungen für die Zufuhr von Vitamin D zu niedrig angesetzt sind.

Schauen  wir uns einmal an, was William B. Grant, Ph.D. zum Thema zu sagen hat.:

Vitamin D hilft sowohl zur Vorbeugung und Behandlung von chronischen Krankheiten, darunter viele Arten von Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen (koronare Herzkrankheit, Schlaganfall, etc.), Herzinsuffizienz, Diabetes mellitus (Typ 1 und Typ 2), Osteoporose, Stürzen und Frakturen. Es ist auch wirksam gegen Infektionskrankheiten, Krankheiten, darunter bakterielle wie virale Infektionen: bakterielle Vaginose, Lungenentzündung, Karies, Parodontose, Tuberkulose, Sepsis / Septikämie, Epstein-Barr-Virus und Influenza Typ A wie A/H1N1, Influenza, Autoimmun-Erkrankungen wie Asthma, Typ 1, Diabetes mellitus, Multiple Sklerose, vielleicht rheumatoide Arthritis und es werden sogar Schwangerschaftsverläufe  positiv wie negativ durch entsprechende Serum-D-Spiegel beeinflusst.
So stehen etwa 40% der primären Kaiserschnitte in den Vereinigten Staaten in Verbindung mit einem  zu niedrigen Vitamin D-Spiegel  in Verbindung ….  In Bezug auf Krebs verhilft Vitamin D Zellen sich in die Organe richtig einzupassen oder  Selbstmord zu begehen (Apoptose), und es reduziert auch die Angiogenese (das Neuwachstum von
Blutgefäßen) um Tumore herum und reduziert eine Metastasierung. Bei Stoffwechselerkrankungen, kann je nachdem Vitamin D die Insulinsensitivität und Insulin-Produktion erhöhen. Bei Infektionskrankheiten stößt Vitamin D die Produktion von Cathelizidin und Defensinen an, die antimikrobielle und antiendotoxine Wirkungen haben

Das ist schon so einiges, will ich meinen .

Die Habichtwaldklinik – Klinik für Ganzheitsmedizin und Natuheilkunde in Kassel- gibt mit dem auf ihre Webseite veröffentlichten Beitrag von Dr. Schmiedel weitere  wertvolle Informationen,:

“Nur die halbe Wahrheit hingegen ist die Bezeichnung des Vitamin D als Knochenvitamin. Diese Bezeichnung impliziert zum einen die fälschliche Annahme, wir bräuchten für den Knochen nur das Vitamin D (wir brauchen auch noch Kalzium, das weiß jeder, aber auch u. a. Vitamin K, Vitamin C, Magnesium, Mangan, Kupfer und Fluor). Zum anderen herrscht immer noch der Glaube vor, Vitamin D wirke nur auf den Knochen und die Zähne. Vitamin D ist zwar unerlässlich, um im Kindesalter Rachitis zu vermeiden und im Alter der Osteoporose vorzubeugen, aber in den letzten Jahren hat die Wissenschaft neue, geradezu sensationelle Erkenntnisse über das Vitamin D gewonnen, die seinen Ruf als reines Knochenvitamin keineswegs mehr rechtfertigen. Die richtige Bezeichnung müsste also lauten:

Vitamin D – Das Sonnenhormon”

… und da sind wir schon bei einem vor dem Hintergrund des auf dem Lupo Cattivo Blogs schon des öfteren erläuterten Geo-Engineerings und der anhängenden Manipulation des Wetters sehr empfindlichen Punkt angelangt.

William B. Grant gibt zu bedenken:

Aufgrund der gegenwärtigen Lebensweise in den Vereinigten Staaten verbringen die meisten Menschen nicht genügend Zeit in der Sonne, um ihren Vitamin-D-Spiegel im Hinblick auf eine optimale Gesundheit zu erhöhen. Afro-Amerikaner sind besonders anfällig für niedrige Vitamin D-Spiegel, da durch ihre dunklere Haut die Höhe der Ultarvioletten Strahlung reduziert wird….. Afro-Amerikaner haben eine 25% höhere Mortalität als weisse Amerikaner, und dieser Unterschied kann durchaus mit dem niedrigeren Serum 25 (OH) D-Spiegel. erklärt werden”

William B. Grant rät deshalb:

“Setzen Sie so Ihren Körper so viel als möglich, etwa für 10-30 Minuten, ohne Sonnenschutz der Mittagssonne aus, der Zeit, wenn Ihr Schatten kürzer als Sie selbst ist. Achten Sie aber je nach Pigmentierung der Haut darauf, nicht  rosa oder rot  zu werden- sich nicht zu verbrennen.  (http://www.doctoryourself.com/holick.html) “

Tja, falls die Geo-”Inschenöre” ihre Pläne verwirklichen sollten, die angebliche Klimaerwärmung durch eine künstlich evozierte Wolkenbildung, einzudämmen, dann dürften Sonnenbäder für die Mehrzahl der Tage wohl ausfallen. Man sollte dabei vor Allem daran denken, dass eine dichte Wolkendecke zur Kühlerhaltung der Atmosphäre unter ihr, in Ländern mit einer zur Sonne  exponierten geografischen Lage besonderen Sinn macht.
Vorausgesetzt natürlich, den betreffenden Ländern wird eine Bedeutung sowohl wirtschaftlich wie aber auch für eine versteckte Agenda- die nur die der Bevölkerungsreduzierung sein kann- zugemessen.

Noch einmal zur Verdeutlichung der  Wichtigkit des Vitamin D’  für unsere Gesundheit  ein Ausschnitt aus dem Artikel Dr. Schmiedels, der auch auf die Wirkungen des Vitamins auf unser psychisches Befinden eingeht:

“Wie wirkt Vitamin D?

Seine Bedeutung für gesunde Knochen und Zähne sind jedem bekannt. Es fördert:

  • die Aufnahme von Kalzium aus dem Darm
  • die Rückaufnahme von Kalzium aus der Niere
  • und den Einbau von Kalzium in den Knochen.

Aber es hat, wie schon erwähnt, weit darüber hinaus gehende Aufgaben.
So hat man im Tierversuch festgestellt, dass es die Bauchspeicheldrüse vor Autoimmunprozessen schützt. Der Diabetes Typ I ist ja eine Autoimmunerkrankung, bei der die Immunabwehr die Insulin produzierenden Bauchspeicheldrüsenzellen zerstört. An finnischen Kindern (dort gibt es sehr viele Typ I-Diabetiker – vielleicht wegen der fehlenden Sonne?) konnte gezeigt werden, dass die Einnahme von Vitamin D die Häufigkeit von Diabetes Typ I um 80 % senken kann.

Aber auch beim Typ II- Diabetes, bei dem eine Insulinresistenz, eine mangelnde Wirkung des Insulins auf die Körperzellen, zugrunde liegt, hilft Vitamin D. Je niedriger die Vitamin D-Konzentration ist, umso höher steigt der Insulinspiegel bei einer definierten Belastung mit Glukose. Vitamin D trägt daher möglicherweise zu einer besseren Blutzuckereinstellung des Typ II-Diabetikers bei.

Auch bei Herzkreislauferkrankungen kann Vitamin D nützlich sein.
So wiesen Patienten mit starker Herzmuskelschwäche deutlich niedrigere Vitamin D-Spiegel als gesunde Kontrollpersonen auf. Die Konzentrationen lagen dabei – je nach untersuchtem Vitamin D und Alter der Untersuchten – um immerhin 20 bis 48 % niedriger. Darüber hinaus wirkt Vitamin D auf das Renin-Angiotensin-System regulierend. Dieses steuert den Blutdruck. Vitamin D könnte daher auch zur Vorbeugung und Behandlung von Bluthochdruck nützlich sein.

Vitamin D wirkt außerdem auf das Nervensystem.
In Untersuchungen hat man festgestellt, dass Osteoporose-Patienten bei Vitamin D-Zufuhr weniger Knochenbrüche erleiden. Dies ist über eine Erhöhung der Knochendichte sehr einleuchtend. Als man die Studiendaten aber genauer analysierte fand man heraus, dass die Patienten, wenn sie denn stürzten, sich nicht nur weniger häufig die Haxen brachen, nein, sie stürzten auch viel seltener. Warum sollte jemand, der Vitamin D einnimmt, denn ausgerechnet weniger hinfallen?
Vitamin D wirkt eben nicht nur auf die Knochen, sondern auch auf die neuro-muskuläre Koordination, das Zusammenspiel zwischen Nerven und Muskeln klappt einfach besser.

Es gibt sogar Hinweise darauf, dass Vitamin D auch die Psyche beeinflusst.

Unter Vitamin D-Mangel wurden vermehrt Depressionen beobachtet. Dies könnte eine Erklärung für das Auftreten der so genannten Winterdepression sein. Im Winter fallen bei allen Menschen, wenn nicht Vitamin D zugeführt wird, die Vitamin D-Spiegel regelhaft ab. Sinken die Spiegel zu tief, wobei die Grenze individuell wohl sehr unterschiedlich ist und durch viele weitere Faktoren beeinflusst wird, kann eine Depression entstehen oder sich verstärken.

Und schließlich wirkt Vitamin D auch noch auf das Immunsystem.
Wissenschaftler haben festgestellt, dass Vitamin D eine differenzierende Wirkung auf Leukämiezellen hat (je differenzierter eine Tumorzelle ist, desto harmloser ist sie – vereinfacht gesagt). Auf verschiedene Tumorarten (Dickdarm, Brust, Melanom, Osteosarkom) hat Vitamin D eine antiproliferative (wachstumshemmende) Wirkung. Und es konnte schließlich gezeigt werden, dass Brust-, Dickdarm- und Prostatakrebse umso seltener auftreten, je besser die Vitamin D-Aufnahme ist.

Auf Makrophagen, den Fresszellen unseres Immunsystems, konnten Vitamin D-Rezeptoren gefunden werden
.
Bei Anwesenheit von Vitamin D können Makrophagen Mikroben viel besser bekämpfen. Vitamin D hemmt andererseits die Bildung von Tumor Nekrose Faktor-? und von Interleukin 12, zwei wichtigen Substanzen, die bei übermäßigen Immunreaktionen wie Autoimmunkrankheiten beteiligt sind. Es stellt sich also immer mehr heraus, dass Vitamin D ein Immunmodulator ist, d. h. ein zu schwaches Immunsystem wird stimuliert, gleichzeitig werden aber übermäßige Immunreaktionen wie bei Rheuma oder entzündlichen Darmerkrankungen vermieden.

Vitamin D könnte man also mit Fug und Recht als “Sonnen-Knochen-Nerven-gute Laune-Immun-Vitamin” bezeichnen
.
Die moderne Medizin kennt mittlerweile eine Fachrichtung, die sich Psycho-Neuro-Endokrino-Immunologie nennt – ein Wortungetüm, welches nichts anderes besagt, als dass Seele, Nerven, Hormondrüsen und Immunsystem nicht als voneinander völlig getrennte Einheiten angesehen werden können. Vielmehr bilden diese Bereiche eine funktionelle Einheit, das Eine kann man nicht ohne das Andere verstehen. Es ist auch aus erkenntnistheoretischer Sicht interessant, dass modernste naturwissenschaftliche Forschungsergebnisse und alte erfahrungsheilkundliche Grundsätze sich in ganzheitlicher Sichtweise harmonisch miteinander verbinden.”

Man fragt sich angesichts dessen nun, welche Möglichkeiten es gibt, unabhängig von der Sonnenstrahlung sich Vitamin D zu beschaffen.

Wlliam B. Grant erklärt:

“Nahrungsergänzung-Präparate bieten eine effiziente Möglichkeit, genügend Vitamin D sich zuzuführen. Afro-Amerikaner sollten erwägen 3.000 internationale Einheiten (IE) täglich zu sich zu nehmen, während weisse Amerikaner mit 2000 IE / Tag gut bedient sind. Die aktuelle diätetische Leitlinie, ca. 400 IE / Tag wurde auf Basis des Vitamin D-Gehaltes in einen Löffel Lebertran, mit dem man Rachitis vorbeugt, erstellt.”

So schön, so gut, aber man will verständlicherweise mehr wissen, da die Information mit dem Lebertran sicherlich nicht zu den appetitlichsten Varianten gehört, die uns Vitamin D liefern könnten. Hierzu wieder Dr. Schmiedel mit einer übrigens für Vegetarier wichtigen Warnung:

“Die Vitamin D – reichsten Lebensmittel sind Fische.
Andere tierische Produkte sind wesentlich ärmer an Vitamin D, hier sticht lediglich die Leber als guter Lieferant hervor. In pflanzlichen Lebensmitteln finden wir Vitamin D nicht, außer in Pilzen.

Beispiele:

Lebensmittel Gehalt pro 100 g in mikrogramm % der empfohlenen Zufuhr

Rinderleber             17 34
Champignons          19 38
Heilbutt                     5100
Thunfisch                 54108
Sardine                      75150

Aal                               13260

Lachs                          163326
Hering                           31620

Auch Milch, Butter und Eier enthalten Vitamin D.
Sehr reich an Vitamin D sind Fischlebertrane, wobei der angegebene Gehalt beachtet werden sollte.
Vegetarier, die keinen Fisch und keine Pilze essen und außerdem die Sonne meiden, bekommen also garantiert Probleme mit der Vitamin D-Versorgung.”

Wieviel Vitamin D darf man überhaupt zu sich nehmen?

  • “Es gibt nur wenige Nebenwirkungen in Bezug auf Vitamin D. Setzt man seinen Körper gänzlich der Sonne aus, kann es sein dass es innerhalb kurzer Zeit zur Produktion von  mindestens 10.000 IE / Tag kommt.
    Unerwünschte Wirkungen wie Hyperkalzämie wurden in der Regel nur bei  über sehr lange Perioden hinweg konstanten 20000-40000 IE / Tag  festgestellt.. Jedoch sollte bei bestimmten Krankheiten wie Adenom der Nebenschilddrüse, granulomatösen Erkrankungen, Lymphom, Sarkoidose und Tuberkulose die Aufnahme bzw. Produktion von Vitamin D begrenzt werden, denn es produziert dann das angeborene Immunsystem zu viel 1,25-Dihydroxyvitamin D im Serum, was den Calcium-Spiegel zu sehr erhöhen kann.”

Hier noch einige aus der gleichen Quelle stammenden detaillierte Tipps für das Quantum an Vitamin D, das bei entsprechenden und wie ich meine immer gehäufter anzutreffenen Symptomatiken einzunehmen ist. Ich denke, man kann sich in der Apotheke gegebenfalls beraten lassen, wieviel Gaben eines Präparates angebracht sein sollten.

  • Psoriasis (Schuppenflechte): Äußerlich durch Vitamin D-haltige Salben, innerlich 500 bis 1000 I.E. (Achtung: Bei langfristiger, großflächiger äußerer Anwendung Vitamin D-Spiegel-Kontrolle erforderlich).
  • Rheumatoide Arthritis: 1000 I.E Vitamin D zusammen mit Kalzium 1g, Vitamin C 3×1/4 TL und natürlichem Vitamin E 1000 I.E.
  • Andere Autoimmunerkrankungen: 1000 I.E Vitamin D, Vitamin C 3×1/4 TL und natürlichem Vitamin E 1000 I.E.
  • Krebsprophylaxe und Therapie: 1000 I.E. zusammen antioxidativen Nährstoffen sowie weiteren naturheilkundlichen und  – wo notwendig – auch schulmedizinischen Behandlungsansätzen. Besonders wichtig bei Brust-,Dickdarm- und Prostatakrebs.
  • Hypertonie (Bluthochdruck): Gute Versorgung mit reichlich Kaltwasserfischen (2-3x/Woche) deckt den Vitamin D-Bedarf und die Versorgung mit den ebenfalls blutdrucksenkenden Omega-3-Fettsäuren.
  • Depression: Versuchsweise 1000 I.E., ggf. Spiegelkontrolle zu Therapiebeginn und nach drei Monaten, ggf. zusammen mit hoch dosierten Johanniskrautpräparaten, Vitamin B6und Zink (oder bei schwerer Depression mit Antidepressiva).

Einen Überblick über Präparate gibt es auch:

Handelspräparate: Welches Vitamin D ist gut dosiert und preiswert?

Da Vitamine immer restriktiver von den Ärzten verordnet und von den Kassen erstattet werden, nimmt die Notwendigkeit zu, sich selbst qualitativ hochwertige Präparate zu besorgen, die ein günstiges Preis-Leistungs-Verhältnis aufweisen. Hier einige Beispiele (beim Preis ist die größtmögliche Packung berücksichtigt):

Präparat  Gehalt in mikrogr. (I.E.) Preis pro 1000 in Euro Rezeptpflicht
D3-Vicotrat Injektion 2500 (100.000)  0,02 ja
Dedrei Drg 25 (1000) 0,05  ja
Dekristol 400 Tabl. 10 (400) 0,16  nein
Dekristol 20000 Kps. 500 (20.000)    0,01 ja
Ospur D3 Tabl.  2,5 (1000)   0,08 ja
Vigantoletten 500 Tabl.  1,25 (500)   0,14  nein
Vigantoletten 1000 Tabl. 2,5 (1000)  0,08   nein
Vigantol Oel   500 (20.000) pro ml=30 Tr. 0,01    ja
Vigantol 50.000 Ampullen 1,25 (50.000) 0,06  ja
Vitamin D3-Hevert Tabl. 2,5 (1000)   0,07     nein

Es gibt noch zahlreiche Vitamin D/Kalzium-Kombinationspräparate

Von den rezeptfreien Präparaten sind also Vitamin D3-Tabletten von Hevert am günstigsten, von den rezeptpflichtigen Dekristol 20000 Kapseln

  • (Achtung: Einnahme nur alle 3 Wochen, bei einer gewünschten Tagesdosis von 1000 I.E., muss im Kalender angestrichen werden!) oder Vigantol Oel, welches einfacher zu dosieren ist. 1 Tropfen entspricht etwa 667 I.E., mit 1 bis 2 Tropfen wird man also gewöhnlich auskommen (Achtung: Tropfen Sie Vigantol Oel nicht auf einen Löffel. Wenn Sie diesen dann ablecken, bleibt oft der halbe Tropfen am Löffel kleben. Tropfen Sie Vigantol Oel lieber auf ein Stück Brot oder auf den mit Suppe gefüllten Löffel, damit Sie ihn wirklich ganz einnehmen!).”   .

Abschließend möchte ich noch über meine eigenen Erfahrungen mit der über die tägliche Nahrungsaufnahme hinweggehende Einnahme von Vitaminen und Metallen berichten:

  • Vitamin C, Selen, Zink und Magnesium gehören zu meinen mehr oder weniger täglich zu mir genommenen  Nahrungsergänzungen. Insgesamt bin ich trotz körperlicher Belastung – Kraftsport – und dem stetigen Ausgesetztsein größerer Menschenmengen –  öffentliche Verkehrsmittel bis zu 1,5 Std. jeden Tag – nicht nur gut über die Schweinegrippensaison (haha) gekommen sondern auch schon lange nicht mehr krank gewesen. Vitamin D kommt wohl jetzt noch hinzu.

In der Vergangenheit hatte ich einmal eine Phase, in der ich täglich 2 Esslöffel Lebertran zu mir nahm. Etwas, was ich nebenbei bemerkt, jeder/m vor einem Kneipen- oder Disco-Besuch raten würde, sollte er/sie die Absicht haben, sich ordentlich zz betrinken. Ich habe jedenfalls die Erfahrung gemacht, dass man wesentlich mehr verträgt und am nächsten Morgen kaum einen Kater hat – es sei denn man raucht dazu 1 Packung Zigaretten, da hilft auch kein Lebertran.
Nun, soweit ich mich erinnere, war jene ‘Lebertran-Zeit’ auch eine Zeit, in der ich mich mental sehr wohl fühlte, was ich mittlerweile ohne Weiteres auch dem Lebertran zugute halten würde, gibt es doch Studien, die gemessen an den Lebertran-Konsumgewohnheiten der Nordvölker, nachweisen, das Lebertran die Stimmung hebt.

Der umstrittene Codex  Alimentarius  soll Grenzwerte für die Menge an Vitaminen in Präparaten und in der Nahrung ermitteln und sie dann in Gesetzesvorschriften und Konsum-Empfehlungen gießen. Bitte verlassen Sie sich niemals auf das damit zu Erwartende!

Vitamine schaden nicht und die Absicht, den Menschen eine ausreichende Versorgung mit ihnen vorzuenthalten, diese gar zu verhindern, lässt die übelsten Vermutungen aufkommen.

… noch einmal Dr. Schmiedel:

” Auf der anderen Seite gibt es Studien, die belegen, dass Bewohner von deutschen Altersheimen zu 100 % einen Vitamin D-Mangel haben.
Noch einmal zum Mitschreiben: In deutschen Altersheimen gibt es praktisch keinen Insassen, der einen optimalen Vitamin D-Spiegel aufweist! Die Bezeichnung Insasse ist treffend, da für zu wenig Bewegung gesorgt wird und die Bewohner viel zu selten raus an die Sonne kommen – und wenn, dann in dichten, schwarzen Kleidern, die keinen Sonnenstrahl zur Haut durchlassen.
Bei meinen Patienten mit entsprechender Indikation messe ich regelmäßig den Vitamin D-Spiegel, gebe dann etwas, wenn der Spiegel zu gering ist und kontroliere dann nach drei Monaten. Ggf. muss dann die Dosis erhöht werden.
… Nicht selten kommen die Patienten dann aufgeregt zu mir und berichten, ihr Arut habe ihnen dringend vor der Einnahme von ‘Mega-Dosen’ des potentiell gefährlichen Vitamin D abgeraten.  Wohlgemerkt: Die Patienten waren vorher in einem skandalösen MANGEL.  Die Wert waren von anderen Ärzten jedoch nie überprüft worden. Nach der Gabe hoher Dosen lag der Spiegel nachweisbar in einem  optimalen Bereich-  weit entfernt von einer Überdosierung.  Trotzdem wird ignorant vor der Gabe der als optimal bewiesenen Dosis gewarnt.

… wenn jeder Bewohner (eines Altersheimes. Anm. von mir) dreimal pro Woche Fisch oder jeden Tag 1000 Einheiten bekäme, gäbe es mit Sicherheit weniger Oberschenkelhalsbrüche, Krebsfälle und andere Erkrankungen. Aber welcher Rentner wird schon auf Vitamin D untersucht? Stattdessen wird vor den angeblichen Gefahren von Vitamin D gewarnt.”

Quellen und Verweise:

Für den Text einer Vitamin D Scientists ‘Call to Action,  > grassrootshealth

[William B. Grant promovierte in Physik an der UC Berkeley. Seit 15 Jahren ist er ein Physiker am NASA Langley Research Center’s, Abteilung Atmosphärische Wissenschaften. Er ist Autor bzw. Mitautor von mehr als 180 Veröffentlichungen in wissenschaftlichen Zeitschriften. Seit er  seine Arbeit an Ultraviolleter Strahlung/ Vitamin D und Krebs im Jahr 2000 begann, stieg die Anzahl der Vitamin-D-sensiblen Tumore von 5 auf mindestens 16. Seine Arbeiten in Bezug auf Krebs aus dem Jahr 2002 ermittelten 10 zusätzliche Vitamin-D-sensible Krebserkrankungen. Dr. Grant leitet das Sunlight, Nutrition, and Health Research Center (SUNARC) ]

Vitamin D-Artikel von William B.Grant:

Weitere interessante Informationen zu Vitaminen

Andrew W. Saul, Ph.D. (USA), Herausgeber und Ansprechpartner. Email: omns@orthomolecular.org

Dr. Volker Schmiedel ist Chefarzt der Inneren Abteilung FA für Physikalische und Rehabilitative Medizin Naturheilverfahren, Homöopathie Dozent für Biologische Medizin (Univ. Mailand)   Der von ihm verfasste Beitrag ist hier abrufbar auf:

Für Experten oder die,die es werden wollen:

Liu Y, Rimm EB, BW Hollis, Fuchs CS. Stampfer MJ, Willett WH. Prospektive Studie von Prädiktoren der Vitamin D-Status und der Inzidenz von Krebserkrankungen und Sterblichkeit bei Männern. JNCI 2006; 98:451-9.    http://jnci.oxfordjournals.org/cgi/reprint/98/7/451

Giovannucci E, Liu Y, BW Hollis, RIMM EB. 25-Hydroxy-Vitamin D und Herzinfarktrisiko bei Männern: eine prospektive Studie. Arch Intern Med. 2008 Jun 9; 168 (11) :1174-80.                                                                          http://archinte.ama-assn.org/cgi/reprint/168/11/1174

WB Grant. Wie stark ist der Beweis dafür, dass solare UV-StrahlungB und Vitamin D  das Risiko von Krebs reduzieren? Eine Untersuchung mit den Hill-Kriterien für  Kausalität. Dermato-Endokrinologie. 2009; 1 (1) :17-24.

http://www.landesbioscience.com/journals/dermatoendocrinology/article/7388/

WB Grant. Zur Verteidigung der Sonne: Eine Einschätzung der Veränderungen ider Sterblichkeitsraten in den Vereinigten Staaten, wenn  der mittlere Serumspiegel von 25-Hydroxyvitamin D-Spiegel erhöht  um 45 ng / mL durch solare UV-S Strahlung. erhöht wurde Dermato-Endokrinologie, 2009; 1 (4) :207-14.
http://www.landesbioscience.com/journals/dermatoendocrinology/archive/volume/1/issue/4 /

WB Grant, Cross HS, Garland CF, Gorham ED, Moan J, Peterlik M, Porojnicu AC, Reichrath J, A. Zittermann Einschätzung der Vorteile eines erhöhten Vitamin D-Status hinsichtlich einer Verringerung der wirtschaftlichen Belastungen durch Krankheit in Westeuropa. Prog Biophys Mol Biol. Prog Biophys Mol Biol. 2009 Feb-Apr; 99 (2-3) :104-13. (Geschrieben am http://www.sunarc.org)

Holick MF. Vitamin D-Mangel. N Engl J Med. 2007 Jul 19; 357 (3) :266-81.

http://content.nejm.org/cgi/content/short/357/3/266

Lappe JM, Travers-D Gustafson, Davies KM, Recker RR, Heaney RP. Vitamin D und Kalzium senkt das Krebsrisiko: Ergebnisse einer randomisierten Studie. Am J Clin Nutr. 2007 Jun; 85 (6) :1586-91.                                http://www.ajcn.org/cgi/reprint/85/6/1586

Melamed ML, Michos ED, Post W, Astor B.  Der 25-Hydroxyvitamin D-Spiegel und das Mortalitätsrisiko in der allgemeinen Bevölkerung. Arch Intern Med. 2008          Aug 11; 168 (15) :1629-37.                                                     http://archinte.ama-assn.org/cgi/reprint/168/15/1629

Schwalfenberg G. nicht genügend Vitamin D: gesundheitliche Folgen für die Kanadier. Can Fam Physician 2007; 53 (5) :841-54.

http://www.cfp.ca/cgi/reprint/53/5/841

Wang TJ, Pencina MJ, Stand SL, Jacques PF, Ingelsson E, K Lanier, Benjamin EJ, D’Agostino RB, Wolf M, Vasan RS. Vitamin D-Mangel und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankung. Circulation. 2008 Jan 29; 117 (4) :503-11.

http://circ.ahajournals.org/cgi/content/full/117/4/503

Artikel in diesem Blog, die man in diesem Zusammenhang lesen sollte:
Alles über chemtrailing und Wettermanipulation, denn dabei geht es in erster Linie genau darum:
Entzug der Sonne = Erhöhung von Krankheiten

Über den CODEX ALIMENTARIUS und nochmal hier

Krebserkrankungen explodieren

Sonne & Sehkraft, die Erkenntnisse von Dr.Bates

  • Letzte Nachbemerkung: Man könnte zu der Idee kommen, die Thesen von Dr.Hamer seien falsch, weil hier von Krebszusammenhängen mit Vitamin D gesprochen wird, er aberZusammenhänge mit auslösenden Lebenseriegnissen sieht.
    Bitte beachten: hier ist die Rede von höheren Krebsraten bei zu niedrigem Vitamin D, das bedeutet nur, dass der körpereigene Reparaturmechanismus durch z.B. fehlendes Sonnenlicht quasi ausser Kraft gesetzt wurde.

Deshalb wiederholen wir hier nochmal den obigen Rat mit der Bitte, den an möglichst viele Menschen weiterzuvermitteln :

“Setzen Sie so Ihren Körper so viel als möglich, etwa für 10-30 Minuten,
ohne Sonnenschutz der Mittagssonne aus,
der Zeit, wenn Ihr Schatten kürzer als Sie selbst ist.
Achten Sie aber je nach Pigmentierung der Haut darauf,
nicht  rosa oder rot  zu werden-
sich nicht zu verbrennen.

Seit Oktober -also bald 6 Monaten- dürfte kaum jemand mehr als 10 Sonnenstunden erlebt haben , da mag sich jeder ausrechnen in welchen mangelzustand wir vom Weltreganten versetzt wurden.

http://lupocattivoblog.wordpress.com/2010/03/29/die-offiziellen-vitamin-d-empfehlungen-sind-viel-zu-niedrig-angesetzt/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Die allgemein verbreitete Meinung, dass Fette grundsätzlich schlecht sind und nur dick machen, hat dafür gesorgt, dass immer mehr Menschen immer weniger Fett zu sich nehmen. Das Ergebnis der fettarmen Ernährung ist jedoch überraschend und sollte zu denken geben:

Gesunde Fette Gesunde Fette unterstützen die Gesundheit.

Es gab noch nie so viele übergewichtige Menschen, wie heute. Selbst unsere Kinder bleiben von dieser Entwicklung nicht verschont.

Lightprodukte schaden Ihrer Gesundheit

Verzichten Sie auf sämtliche Lightprodukte und führen Sie Ihrem Körper wieder eine ausreichende Menge guter Fette zu – selbstverständlich nicht im Übermaß.

Wozu benötigt der Körper gesunde Fette?

  • sie sind zur Aufnahme der fettlöslichen Vitamine A,D,E und K erforderlich
  • sie sorgen für ein natürliches Sättigungsgefühl
  • sie bilden die am stärksten konzentrierte Speicherungsform von Energie
  • sie sind für die Funktion von Hormonen und Enzymen unerlässlich
  • sie verringern Schwankungen im Blutzuckerspiegel
  • das Gehirn ist auf hochwertige Fette angewiesen, uvm.

Welche Fette sind ungesund?

Industriell hergestellte Fette werden in massiver Form ver- und bearbeitet, damit sie möglichst billig, geruchlos uns mit einer maximalen Haltbarkeit angeboten werden können. Die Nüsse und Kerne werden unter Zuhilfenahme chemischer Lösungsmittel gepresst. Diese Vorgehensweise garantiert höchstmögliche Erträge. Dann wird dieses Öl entwachst, mit aggressiven, stark basischen Stoffen raffiniert und gebleicht. Bei Temperaturen bis zu 270°C wird die Geruchsintensität minimiert, chemische Konservierungsstoffe werden zugegeben, das Öl wir entschäumt und anschließend gehärtet.

Was nach einem derartigen Bearbeitungsprozess vom Öl noch übrig bleibt, ist für den Körper nicht nur absolut wertlos, sondern auch äußerst schädlich…

Diese Fette sollten Sie meiden

  • alle gehärteten oder teilweise gehärteten Fette
  • alle raffinierten Öle
  • alle geruchlosen Öle und Fette
  • alle erhitzen Öle, die reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind
  • alle überhitzen Fette
  • ranzige Fette
  • Margarine
  • alle Öle in Plastikflaschen
  • Transfette

Was zeichnet ein gesundes Fett aus?

Gesunde Fette werden während des gesamten Herstellungsprozesses äußerst schonend behandelt. Das Entsteinen und Pressen der Kerne geschieht manuell. Das Öl wird kalt gepresst und zu keiner Zeit Temperaturen ausgesetzt, die den empfindlichen Inhaltsstoffen schaden. Auf diese Weise bleibt die vorhandene Nährstoffdichte der Fette erhalten.

Sonnenblumenöl muss nach Sonnenblumenkernen riechen, Sesamöl nach Sesamsamen, Kokosöl nach Kokosnuss, Olivenöl nach Oliven, Palmenöl nach den roten Palmenfrüchten etc. Nur ein kalt gepresstes Öl aus erster Pressung, mild duftend und unerhitzt unterstützt Ihren Körper und leistet so einen wesentlichen Beitrag zur Gesundheit und Vitalität.

Eine Vielzahl wunderbarer, biologischer Öle finden Sie hier

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Beim Thema Tiefkühlkost scheiden sich immer noch die Geister. Die einen sprechen vom optimalen Nährstofferhalt, die anderen von Zellschädigungen, die durch das Gefrieren entstehen und so das Lebensmittel für den Körper nahezu wertlos machen.
Fakt ist: Je schneller ein Lebensmittel eingefroren wird, umso besser ist seine Qualität. Viele Nährstoffe bleiben erhalten, und auch die Zellschädigung fällt gering aus.

Tiefkühlkost

Schockfrosten von Nahrungsmitteln

Das schnellste Gefrierverfahren bietet derzeit das Schockfrosten. Ähnlich wie beim schnellen Anbraten von Fleisch bildet sich beim Schockfrosten eine dünne, tiefgefrorene Schicht, die das Entweichen von Flüssigkeit aus den Nahrungsmitteln verhindert. Die im Gegensatz zu herkömmlichen Gefrierverfahren deutlich kleineren Eiskristalle verringern die Zerstörung der Zellmembran erheblich. Es gibt mittlerweile sehr gute Gefriergeräte im Handel. Leider können sich die wenigsten Verbraucher derartig hochwertige (teure) Geräte leisten.

Kritisch: tiefgekühlte „Komplett-Menüs“

Während entsprechend schnell tiefgefrorenes Gemüse im Vergleich zu frischem Gemüse gut abschneidet, sind fertige Tiefkühlspeisen, beziehungsweise ganze Tiefkühlgerichte, weitaus kritischer zu sehen.

Diese „Komplett-Menüs“ werden von Lebensmitteltechnikern und -chemikern im Labor kreiert. Es gehört schon einiges Geschick dazu, ein Fertiggericht mit mehreren Bestandteilen so herzustellen, dass es aussieht, schmeckt und riecht wie ein selbst gemachtes Gericht und darüber hinaus alle verwendeten Zutaten, wie Fleisch, Gemüse und Kartoffeln – inklusive verschiedener Saucen – durch die spätere Erhitzung

Dies ist nur durch eine ausgefeilte Technik, und durch Verwendung einer Reihe von Konservierungs-, Farb-, Aromastoffen und Geschmacksverstärkern, sowie verschiedensten Bindemitteln und Emulgatoren möglich. Mit einem Lebensmittel (Lebensvermittler) haben diese Gerichte sicher nichts mehr gemein.

Gefrierprozess

Der Hauptbestandteil der meisten Lebensmittel ist Wasser. Es enthält stets Salze und andere lösliche Substanzen wie z. B. Kohlenhydrate und Proteine. Diese lassen den Gefrierbeginn der Gewebeflüssigkeit unter ± 0°C sinken, denn nur chemisch reines Wasser (ohne gelöste Salze) gefriert bei 0 °C.

Je mehr gelöste Substanzen im Wasser enthalten sind, desto konzentrierter ist die Flüssigkeit und umso tiefer liegt der Gefrierpunkt. Der Schwerpunkt der Eiskristallbildung liegt im Temperaturbereich zwischen -0,5 °C und -5 °C (Bereich der maximalen Kristallbildung).

Beim Einfrieren von Lebensmitteln gefriert zunächst die Flüssigkeit zwischen den Zellen (Zellzwischenräume), da diese nicht so konzentriert , d. h. nicht so reich an gelösten Substanzen ist. Durch die Eisbildung steigt nun jedoch die Konzentration der nicht gefrorenen Lösung in den Zellzwischenräumen, so dass ein Konzentrationsgefälle zum Zellinneren entsteht.

Da zwei verschieden konzentrierte Lösungen immer das Bestreben haben, den Konzentrationsunterschied auszugleichen (Diffusion), diffundiert das Wasser aus dem Zellinneren in die Zellzwischenräume.

Schnelles Frosten ist ideal

Wird dem Lebensmittel die Wärme schnell entzogen und so der Bereich der Eiskristallbildung rasch durchschritten:

  • setzt eine gleichmäßige Eiskristallbildung in den Zellen und Zellzwischenräumen ein.
  • bilden sich feinkörnige, im Lebensmittelgewebe gleichmäßig verteilte Eiskristalle.
  • ist die Diffusion von Wasser aus den Zellen in die Zellzwischenräume fast ohne Bedeutung.

Langsames Frosten schadet der Nahrung

Wird dem Lebensmittel die Wärme nur langsam entzogen:

  • gelangt aufgrund der Konzentrationsunterschiede mehr Flüssigkeit durch Diffusion aus den Zellen in die Zellzwischenräume
  • bilden sich größere und gröbere Eiskristalle vor allem zwischen den Zellen, da das Wasser über die bereits vorhandenen Eiskristalle läuft und an diesen erstarrt
  • dehnen sich die Zellzwischenräume aus
  • schrumpfen die Zellen infolge des Wasserverlustes und verändern ihre Form
  • wird durch die zunehmende Konzentration in den Zellen eine Eiskristallbildung verhindert
  • können die sich gebildeten großen Eiskristalle eine mechanische Zerstörung der Zellmembran verursachen
  • kann es bis zum Platzen der Zellen kommen

Quelle: Deutsches Tiefkühlinstitut e.V., Köln, Infoblatt „Das Tiefgefrieren“, 1998; Bearbeitung durch HEA (Fachgemeinschaft für effiziente Energieanwendung e.V.)

Das Auftauen

Beim langsamen Auftauen von schnell durchgefrorenen Lebensmitteln kann nahezu die gesamte ausgetretene Flüssigkeit von den Zellen wieder aufgenommen werden. Dadurch ist der Saftverlust gering und die Konsistenz des Lebensmittels bleibt weitgehend erhalten.

Beim Auftauen langsam eingefrorener Lebensmittel hingegen ist der Saftverlust größer, da aufgrund der Zellveränderung oder Zerstörung nur ein Teil der Flüssigkeit von den Zellen wieder aufgenommen werden kann. Konsistenz und Geschmack des Lebensmittels verändern sich.

Unsere Tipps

  • Tauen Sie Ihr Gefriergut am besten im Kühlschrank auf und achten Sie unbedingt darauf, dass die Lebensmittel während des Auftauens trocken liegen. Grundsätzlich leistet ein Siebservierer gute Dienste, da das Gefriergut so mit der Auftauflüssigkeit nicht in Berührung kommt
  • Lebensmittel sollten innerhalb von 24 Stunden nach dem Auftauen verarbeitet werden
  • Tiefgekühltes Gemüse sollte möglichst ohne vorheriges Auftauen im gefrorenen Zustand gekocht werden
  • Das Blanchieren des Gemüses vor dem Einfrieren verkürzt die Garzeit

Für das Gefrierverfahren sollten grundsätzlich nur Lebensmittel in frischer, guter Qualität verwendet werden. Wenn Sie die vorgenannten Informationen beherzigen, werden Sie Nährstoffverluste weitgehend reduzieren und den Geschmack der Speisen erhalten können. Wir wünschen einen guten Appetit!

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Künstliche Bodenabkühlung durch eine neue Technologie – Chemtrails – Wettermanipulation

Der Inhalt des folgenden Textes möge an viele Interessierte weitergegeben werden, damit diese Verbrechen schneller aufgeklärt und die Drahtzieher zur Rechenschaft gezogen werden können.

Dieser Text ein realer Tatsachenbericht.
Hier also die genauere Ausführung zur Erzeugung von künstlicher Bodenkälte durch Erdkabel und Bahnschienen. Aus Sicherheitsgründen bleiben die Namen aller Personen anonym. Voran möchte ich schicken, dass eine Bekannte Y. in der Lage ist, sehr tieffrequenten Infraschall zu hören, was ich nicht kann. Somit ist sie eine Art lebendiges Messgerät. Da auch ich in der Nähe einer Bahnstrecke wohne, bekomme ich in Bezug auf die Bahn einiges mit. Zur Sache mit der Bahn aber später.
Angefangen hat alles mit einer angeblichen Suche nach Erdgas im Raum Peißenberg (Oberbayern), Huglfing und Umgebung durch eine Ösi-Tankstellenkette, die angeblich Bohrrechte für o.g. Gegend in Bayern besitzen soll (allein das war schon komisch).

Die Chance für das Finden von Erdgas betrug laut dem offiziellen Bericht im Weilheimer Kreisboten aber nur ca. 20%, gekostet hat das Projekt einige Millionen (!) Euro. Das Ganze startete schon im Juli 2007 (ebenfalls die Bahnstreiks der DB!!), an der Erdoberfläche wurden Kabel verlegt, an denen ca. alle 5-10m seismische Sensoren in den Erdboden gesteckt (gehämmert) waren, alles angeblich wegen der Suche nach Erdgas (im Raum Peißenberg/ Peiting/ Schongau war früher Kohleabbau, also auch noch schöne unterirdische Hohlräume/Stollen da, die als Resonanzkörper für Infraschall benutzt werden können).

Die Wartung der Kabel erfolgte durch eher militärisch wirkende Pickups der Fa. DMT, alle mit Berliner (!) Autokennzeichen, die seismischen Sensoren stammten von Sercel. Über viele Kilometer waren die Kabel quer durch Felder und Dörfer (Peißenberg, Huglfing, Bad Tölz, u.a.) verlegt worden, wirklich ein Riesenaufwand, und dass nur bei einer mutmasslichen Trefferquote von 20% auf Erdgas?

Gefunden wurde übrigens bis April 2008 nichts; auch in der Presse keinerlei Meldungen mehr über die ganze Geschichte. Abgesegnet war das Ganze durch die Gemeinden mit öffentlichen Aushängen in Bezug auf die angebliche Suche nach Erdgas.

Person A. vermutete eher eine andere, wahrscheinlich militärische Anwendung und das bestätigte sich. Im übrigen fand A. die gleichen Stecker, Sonden und Kabel ebenfalls im Juli/August 2007 in München an der Klugstrasse in Gern!

Von Erdgassuche im Stadtgebiet München war nirgendwo in der Presse die Rede!! Und ein paar Tage später waren die Kabel wieder weg! – Ende Juli und Anfang August hatte es am Staffelsee abends/nachts plötzlich eine Kälte, v.a. über dem Boden, von ca. nur plus 2-4 Grad Celsius, wohlgemerkt im normalerweise heißesten Zeitraum des Sommers.

Parallel war es Ende Juli 2007 nachts auch in München sehr kalt, nur ca. plus 6 Grad. Eindeutig zu kalt, und das kurz vor den Hundstagen, dem normal heißesten Zeitraum des Jahres in Deutschland. A.,Y. und X. waren nur ca. 30 Meter von den berüchtigten „Erdgasmesskabeln“ entfernt. Offiziell sollten damit seismische Messungen im Erdboden gemacht werden, um aufgrund der zurückreflektierten Bodenreflektionen auf unterirdische Hohlräume und somit mutmassliche Erdgasvorkommen zu schliessen.

Es wurden Ströme in die Kabel geschickt und diese vibrierten unseres Erachtens schwach; gleichzeitig hörte das „lebendige Messgerät“ Y. einen tiefen Infraschallbrummton! Die Kabel waren segmentweise immer wieder mit Steckern verbunden. Die dritte mutige Person im Bunde, X., kam nun auf die Idee, einige Stecker testweise zu ziehen, tat dies an einigen Stellen, und prompt wurde es am Boden wärmer!! Die Temperatur stieg von ca. 2 Grad auf 7 Grad plus an!
Das war für uns der Beweis, dass es hier wohl um das künstliche Abkühlen des Bodens und um die Erzeugung von Frost ging im Zusammenhang mit dem verfrühten Wintereinbruch bei uns im Oktober 2007. –

Der Hintergrund hinter diesem Projekt dürfte m.E. die versuchsweise Erzeugung eines Dauerfrostbodens in Deutschland im Zusammenhang mit einem künstlich verlängertem Winter gewesen sein; weitere Anwendungen dürften die Steigerung von Heizkosten sein, durch eine künstliche Verlängerung des Winters mehr Kranke für die Pharmaindustrie, und die Erzeugung von Mini-Tiefdruckzonen sowie der Versuch, mit magnetischem Material versehene Chemtrails festzuhalten mittels von in Kabel und Schienen aufmodulierten Frequenzen/Strömen (Infraschall; Skalarwellen?).

Dieser erneute (zum Glück fehlgeschlagene) Versuch, in D wieder einen Dauerfrostboden wie im Winter 2005/2006 zu erzeugen, dürfte u.a. darauf hinzielen, eine Art „Kühlschrank“ für die durch Chemtrails ausgebrachten Viren, Krankheitserreger, Eiweissbestandteile, Nanomaterialien usw. zu schaffen, auf/in dem diese Keime portionsweise freigesetzt werden. (Szenario wurde erst in 2010 bekannt)

Auch das Inszenieren von „Vogelgrippe“/“Schweinegrippe“-Pandemien u.ä. bzw. Zwangsimpfungen (Minichips) dürfte im Zusammenhang mit Chemtrails-Chemieschnee, der durch erzwungene Bodenkälte länger liegen bleiben soll, zu sehen sein.

Denn auf einem grünen Boden ohne Schnee werden nämlich biologische Bestandteile wie Bakterien, Viren usw. durch die Mikroorganismen im Boden vielschneller abgebaut und zerstört als auf einer Schneedecke! Alles sehr kriminell und hinter dem Rücken der Bevölkerung.

Zum Teufel mit diesem Chemieschnee! Das Projekt ist zum Glück gescheitert; der Schnee taute immer wieder weg und es gab keinen Dauerfrost mehr wie es im Winter 2005/2006 für 4-5 Monate der Fall war und was die meteorologisch hervorstechendste Besonderheit war (da waren ja auch die Schneemengen gigantisch und wegen der Masse taute es wohl nicht mehr richtig weg).

– Wir bekommen wohl doch auch Hilfe von oben (z.B. Universeller Christus) und den positiven Ausserirdischen („Raumbrüder“), da ganz offensichtlich immer wieder harmonisierende Kräfte ins Naturgeschehen eingreifen und Giftstoffe sowie Radioaktivität neutralisieren, die Umwelt reinigen und atomare Anlagen bewachen. –

Die EU-Kommissare und Hochgradfreimaurer von Brüssel in Verbindung mit Nick Rockefeller und Co. sind m.E. die Haupttreiber in Bezug auf die Minichipgeschichte.

Das wäre das absolute Ende der persönlichen Freiheit und die schlimmste Form des Terrors und Sklaverei, die man sich überhaupt vorstellen kann. Jeder wäre überall ortbar und die negativen Mächte könnten auch noch manipulative Frequenzen hineinsenden. Den Effekt merkte ich schon mit meiner neuen EC-Bankkarte, die einige Male (nicht in Alufolie eingepackt) sehr unangenehm strahlte, so daß ich sie dann doch in Alu einwickelte. Die Erzeugung eines Ausnahmezustands in Deutschlands, eine erneute (offizielle) Besetzung und die Verhängung eines Notstandsrechts bzw. Kriegrechts und der Beginn eines Dritten Weltkriegs mit Deutschland im Boot (z.B. über einen Irankrieg) wären die letztendlichen Schlußfolgerungen aus der ganzen Geschichte. Durch die enge Verflechtung von Deutschland mit „USrael“ in Verbindung mit den Iran-Angriffsplänen der USA  (die ja leider nicht vom Tisch sind; und US-Admiral Fallon, der sich im März 2008 gegen einen Iranangriff aussprach, wurde kurzerhand einfach in Pension geschickt) wird die Minichipgeschichte noch besser verständlich.

Das das Ganze aber in einen Atomkrieg münden würde und die gesamte Erde in Gefahr wäre, begreifen diese schwarzmagischen Hochgradfreimaurerillusionisten nicht! Aber die positiven Kräfte steuern dagegen! Auch nehmen die UFO-Sichtungen im Moment wieder zu. – Jeder vernunftbegabte Mensch sollte sich für die Wahrung der Menschenrechte einsetzen und alles in seinem Ermessen tun, was möglich ist, auch unter Anrufung positiv-göttlicher Kräfte. –
Die Erzeugung von chemisch verändertem Schnee spielt wohl wie schon oben erklärt, eine zentrale Rolle in Bezug auf die Minichipgeschichte. – Das Ganze ist aus meiner Sicht zum Glück gescheitert und auch die manipulierte Extremwetterlage an Ostern 2008 (z.B. in Murnau 7-10cm Schnee in einer Nacht von 25.3.2008 auf den 26.3.) ist wieder vom Tisch. In der Westpfalz waren zeitgleich kurzzeitig auch bis 5 cm Schnee.

Laut Deutschem Wetterdienst übrigens das kälteste Ostern seit Jahrzehnten, wobei der Winter 2009/2010 gar nicht so sehr kalt war, sagt man uns.

Wie lange lassen wir uns noch für dumm verkaufen ?

– Doch weiter mit der Bodenkälte. Vom November 2007 bis Februar 2008 verglich ich die Bodenbeschaffenheit bzw. Frost oder nicht Frost an verschiedenen Orten und es fiel auf, dass vorzugsweise im S-Bahn-Bereich München tendenziell mehr Bodenfrost war als in Uffing und Murnau (Alpenvorland 25 – 30 km vor Garmisch- Partenkirchen)!

Auch waren im S-Bahn-Bereich wieder verstärkt die Infraschalltöne bzw. deren Oberwellen zu hören. Und jetzt kommt die Parallele zu dem „Erdgasprojekt“ der OMV: In beiden Fällen handelt es sich um elektrische Leiter (Kabel/Schienen), diese haben Bodenkontakt (seismische Sonden/Eisenbahnschwellen), es war in beiden Fällen immer der Infraschall zu hören, und es trat eine Erhöhung der Bodenkälte ein, v.a. in der Nähe der Kabel/Schienen.

Wie es ganz genau technisch funktioniert, ist mir noch nicht ganz klar, aber es werden anscheinend bestimmte Frequenzmuster in die Kabel/Schienen geschickt bzw. aufmoduliert und durch elektromagnetische Kräfte (skalare Wellen?) Kälte erzeugt (wahrscheinlich würde der Effekt auch umgekehrt mit Wärme funktionieren, wenn man es „umpolt“). In dies Projekt verwickelt ist ein mutmasslich polnischer Hochfrequenz- und Infraschalltechniker des (amerikanischen?) Militärs. Sein Auto war in Uffing und Umgebung immer wieder in der Nähe der Bahnschienen und Signalanlagen-Baustellen zu sehen, hauptsächlich im Winter, und immer kurz vor stärkeren Schneefällen.

Und um die Ecke haben wir schon seit knapp zwei Jahren eine Bahnbaustelle, die immer noch nicht zugeteert ist, obwohl das laut Gemeinde Uffing schon seit einem Jahr hätte gemacht werden sollen. Auch an der Bahnstrecke nach Oberammergau und Kochel wurden über Monate (angebliche) Arbeiten an den Signalanlagen durchgeführt, und was noch?

Jetzt eine hochinteressante Wetterbeobachtung vom Mittwoch, 14.11.2007: am Vormittag in Uffing leichter Schneefall, ca. 3 cm bis 12:15 Uhr mittags, Wetterverhältnisse normal. Dann ab ca. 12 Uhr 30 extremer Schneesturm mit starkem Schneefall, und ab ca. 12:30 haben parallel in ganz Deutschland die Güterzüge gestreikt. Schneehöhe in Uffing dann 15-20 cm (!) innerhalb von 12:30 bis nachmittags!

Weiterhin habe ich beobachtet, dass vorzugsweise an Schneetagen, an denen auch Bahnstreik in Deutschland war, oft Schneesturm bzw. eine extreme Bildung von lokalen Luftwirbeln in Südbayern auftrat, vergleichsweise mit den amerikanischen Blizzards, Schneestürme, in denen in sehr kurzer Zeit sehr viel Schnee fällt. Dies Phänomen trat im Winter 2007/2008 vermehrt auf, und es scheint einen Zusammenhang mit den Bahnschienen zu geben. Ich denke, dass über das Aufmodulieren bestimmter Frequenzen in die Schienen Experimente stattfanden in Bezug auf das Erzeugen von künstlichen Luftwirbeln, in denen magnetisiertes Chemtrail-Material bzw. –schnee zum Rotieren gebracht wurde.

Schlüssel war auch die Forderung von GDL-Chef Manfred Schell, der 31 (!) Prozent mehr Lohn für die Lokführer forderte, eine astronomische, absolut unrealistische Zahl, aber für Insider erkennbar: 13, 23, 33 und 31 sind u.a. Freimaurerzahlen, und 23 war Schell wohl zuwenig, da wählte er 31 Prozent. Auf 13 wäre die Bahn vielleicht noch eingegangen, aber eine so hohe Forderung von 31 Prozent, auf der Schell ja monatelang bestand, garantierte freie Bahn für die Schienen-„Erd-Haarp“-Experimente! Und auf die Angebote vom damaligem Bahnchef Mehdorn wurde ja damals überhaupt nicht eingegangen! Man wollte ja erst noch zu Ende experimentieren.

Übrigens traten im Winter in unserer Wohnung in Uffing, die nur ca. 40 Meter von der Bahnstrecke München-Garmisch entfernt liegt, extreme Infraschall-Brummtöne auf, obwohl keine neuen Handymasten oder dergleichen gebaut wurden. Also suchten wir „in der Erde“ weiter.

Und die Steigerung kam noch: Im Januar 2008 wurde an das neugebaute Haus Galveigenstr. XX in Uffing ein neuer Stromanschluss von der Fa. Eon, Bayern gelegt, aber die Strasse wurde gleich an mehreren Häusern gleichzeitig aufgerissen, und das über 30 bis 40 Meter, angeblich nur für einen Stromanschluss. Es wurde sehr hastig und fast schon übertrieben schnell gearbeitet, obwohl das Wetter mild war, als ob man Angst hatte, das etwas entdeckt werden könnte.

Ich hielt mich eine Weile an der Baustelle auf, an der drei (!) Bagger, mehrere sonstige Baufahrzeuge und drei PKWs an angeblich einem Stromanschluss arbeiteten, und da sagte ein Arbeiter wortwörtlich zum anderen: „Das hier ist unser Projektleiter!“.

Für einen einzigen Stromanschluss ist das Wort „Projektleiter“ als Baustellenpolier oder Techniker weit überzogen. Die Arbeiten wurde sehr hastig zu Ende geführt, verlegt wurde ein fettes 4-adriges Erdkabel mit ca. 8 cm Durchmesser, und gleich am nächsten Tag von der Gemeinde darübergeteert, alles verdächtig schnell für einen angeblich einzigen Stromanschluss von Nr. XX.

Und was war? Die Infraschall-Brummtöne in unserer Wohnung in Uffing und in der gesamten Strasse waren erheblich stärker geworden nach der Eon-Kabelaktion! Nach VDE ist darauf zu achten, dass eben keine Brummschleifen verlegt werden (illegal), aber hier wurden ca. 30-40m gerades Kabel in der Erde verlegt, und wie bei den Bahnschienen wieder der erhöhte Infraschall!

Gehört wurde mit folgender Methode: Mit dem Auto an die zu prüfenden Stellen fahren, Motor aus, Türen zu, grösstmögliche Ruhe, und dann hörte die Bekannte Y. die Töne (ich kann sie nicht hören und habe auch keine Messgeräte dafür).

Zeitgleich (Ende 2007) wurde übrigens der Verein zur Erforschung des Brummtons in Deutschland IGZAB e.V. aufgelöst, u.a. mit Hilfe eines ominösen wissenschaftlichen Beirats, der aber letztendlich nur aus einer Person (Dr. Frosch) bestand!

Da sollte wohl nicht mehr weiter geforscht werden, denn in dem Forum sind/waren interessante wissenschaftliche Ansätze zur Erklärung und Aufdeckung des Brummtonphänomens.

Allein im Stadtgebiet München gibt es 90000 Brummtonbetroffene. Natürlich gibt es verschiedene Infraschallmodulationen von Handymasten, HAARP, Erd-Brummschleifen, Radar usw. und die Diffenzierung ist aufwendig. Das Ganze ist wirklich eine Wissenschaft für sich.
Manipulation über Infraschall und deren zugeordnete elektromagnetischen Schwingungen/Oberwellen gewinnt immer mehr an Bedeutung, sowohl zivil als auch militärisch.
Und diese Schwingungen gehen durch Wände, Fels und grösste Hindernisse einfach hindurch!
Das Bahn-Experiment scheint wohl abgeschlossen zu sein, aber uns fielen v.a. im Februar und März 2008 die vermehrten Bahn- und Strassenbaustellen auf, v.a. in vielen kleinen Dörfern der Westpfalz (Nähe amerikanisches Militär in Kaiserslautern). Parallel dazu übermässig viel Schnee für die Westpfalz und zu tiefe Bodentemperaturen, z.B. Ostern 2008 zwischen –7 und –2 Celsius für Ende März! Das ist viel zu kalt für die Pfalz in dieser Zeit.
Meiner Meinung nach werden die an Baustellen jeglicher Art verlegten Kabel inzwischen wohl z.T. für eine „Mehrfachnutzung“ ausprobiert als Weiterführung des „Bodenkälteprojekts“, das im Juli 2007 in Bayern begann (vielleicht wurde in anderen Ländern schon vorher damit experimentiert?).
Wenn der Infraschall/Brummton und deren Oberwellen nach Abschluss der Bauarbeiten zunehmen, dann kann mit hoher Sicherheit von einem neuen „Experiment“ in Bezug auf Bodenkälte, Wettermanipulation oder Bewusstseinsmanipulation ausgegangen werden, v.a. da solche Brummtonphänomene vor 20-30 Jahren nur vereinzelt vorkamen und heute rapide zunehmen.

In Bezug auf die Harmonisierung des Wasserelements (Schnees) seien des weiteren wärmstens die Forschungen des Japaners Dr. Masuru Emoto empfohlen!

Mit forschenden, lichtvollen Grüssen an alle URAY

Heißt also: aufpassen, hinhören und -sehen und melden !!!

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Trinkwasser ist unser bedeutungsvollstes Lebensmittel – vorausgesetzt, die Qualität stimmt. Bei Leitungswasser oder Mineralwasser ist die Reinheit nicht gegeben; denn die Grenzen für Schadstoffe sind sehr hoch angesetzt.

Trinkwasser ist mit Abstand das wichtigste Lebensmittel was unser Organismus benötigt. Ohne ausreichende Wassversorgung funktioniert unser Körper nicht!
TrinkwasserTrinkwasser ist ein wesentliches Lebensmittel

Die steigenden Absätze der Getränkehersteller und der Hersteller von Wasserfiltern zeigen, dass eine zunehmende Zahl von Verbrauchern der Qualität des Wassers, welches aus ihrem häuslichen Wasserhahn fließt, nicht mehr trauen.

Die Wasserwerke behaupten dennoch, dass Wasser aus dem Wasserhahn unbedenklich getrunken werden kann. Ist es den Getränkeherstellern und Wasserwerken tatsächlich nicht bekannt, dass sich gesundheitlich bedenkliche Stoffe, Gifte und Keime im Wasser befinden, oder werden wir – die Verbraucher – in diesem Punkt nicht richtig informiert, oder sogar irregeführt?

Hohe Schadstoff-Konzentrationen im Trinkwasser

Trinkwasser ist für uns ein unersetzlicher Grundstoff, zur Aufrechterhaltung der Vitalfunktionen im Körper, der in relativ großen Mengen benötigt wird. Decken wir unseren Wasserbedarf aus Leitungswasser, können sich die darin enthaltene Schadstoffe im Körper ansammeln und ihm erheblich schaden. Es ist deswegen von höchster Wichtigkeit, dass zumindest unsere Trink- und Kochwasserversorgung mit reinem, unbelastetem Wasser gewährleistet ist.

In einem 1997 erschienenen Artikel im „Deutschen Ärzteblatt“ heißt es: „Der Nachweis zahlreicher anthropogener Fremdstoffe im Rohwasser und im Trinkwasser rechtfertigt Besorgnisse um die chemische Qualität des Trinkwassers.“

Trinkwasseraufbereitung – ein kostspieliges Unterfangen

Das Problem der Wasserwerke ist, dass nur etwa 5% des von ihnen gelieferten Wassers von uns als Trinkwasser genutzt wird, der Rest wird als Brauchwasser zum Duschen, Spülen, etc. genutzt. Wasserwerke müssen das von ihnen gelieferte Wasser immer in der gleichen Qualität zu Verfügung stellen und dabei zusätzlich wirtschaftlich arbeiten. Jede neu entwickelte Aufbereitungsform und jede Modernisierung der Rohrleitungen kostet Unsummen. Dieses Geld ist in der Regel nicht vorhanden.

Um die Versorgung mit Trinkwasser aufrecht erhalten zu können, arbeiteten zahlreiche Wasserwerke bereits direkt nach Einführung der neuen Trinkwasserverordnung (1990) mit Ausnahmegenehmigungen; denn in dem von ihnen gelieferten Wasser konnten die vorgeschriebenen Grenzwerte nicht mehr eingehalten werden. Es mussten bisher viele Wasserwerke und Brunnen geschlossen werden, weil sie die im Grundwasser befindliche Giftflut nicht mehr bewältigen konnten. Hinzu kommt, dass das Grundwasser aus immer tieferen Schichten und weit entfernten Regionen herangeschafft werden muss.

Saurer Regen schädigt Wasser-Leitungen

Probleme bereitet den Wasserwerken auch der sinkende pH-Wert des Wassers, durch den sauren Regen, der im Übrigen in den Medien leider keinen Widerhall findet. Das Trinkwasser wird durch den sauren Regen zunehmend saurer. Durch diese Säuren im Wasser werden die Transport-Leitungen verstärkt angegriffen und insbesondere Blei, Kupfer und Asbestfasern aus ihnen gelöst, die unseren Organismus auf Dauer erheblich belasten.

Auch die im Boden enthaltenen Schadstoffe werden vom sauren Regen vermehrt gelöst und gelangen ins Grundwasser. Die Folgen des sauren Regens sind von den Wasserwerken kaum in den Griff zu bekommen, da Entsäuerungsanlagen ausgesprochen teuer sind.

Das Wasser wird zwar gereinigt, es wird dann allerdings mit hohem Druck durch lange Rohrleitungen aus dem Wasserwerk bis in unsere Küche geleitet und dabei wieder verunreinigt. Der hohe Druck sorgt seinerseits dafür, dass das Wasser sich in seiner Struktur verändert, die kristalline Struktur bricht auf und die Qualität des Trinkwassers verändert sich negativ.

Lebendiges Quellwasser – Die höchste Form der Reinheit

Reines, lebendiges Trinkwasser wird immer mehr zur Mangelware. Es ist empfehlenswert, den Trinkwasserbedarf von Tiefenquellen zu kaufen, wie sie z.B. von der St. Leonhards-Quelle, Plose oder Hornberger genutzt werden. Wichtig ist zu beachten, dass das in Frage kommende Mineralwasser – möglichst stilles Wasser – in Glasflaschen abgefüllt wurde.

Bei stillen Flaschenwässern in Kunststoffflaschen kann es zu einer Verkeimung kommen. Bei einer Untersuchung im Auftrag von RTL-Extra im Oktober 1995 hat Prof. F. Daschner vom Institut für Umweltmedizin und Krankenhaushygiene in Freiburg in 30% der getesteten stillen Wässer unter anderem Erreger von Hirnhaut-, Harnwegs- und Lungenentzündungen nachgewiesen.

Lebendiges Trink-Wasser – egal in welcher Form – ist ein Löse-, Schwemm- und Reinigungsmittel für unseren Körper. Im Gegensatz zur landläufigen Meinung werden die Mineralien und die so genannten wertvollen Inhaltsstoffe in Mineralwässern in keiner Art und Weise vom Körper verwertet. Im Gegenteil, sie können uns schaden.

Merke: Je weniger Mineralstoffe das Mineralwasser enthält, desto besser für Ihre Gesundheit.

Der Körper behandelt die Mineralien aus dem Wasser jedoch wie alle anderen nutzlosen Stoffe: Er versucht sich davon zu befreien, d. h., er will sie ausscheiden. Dies gelingt jedoch nur zu einem sehr kleinen Teil. Der weitaus größere Anteil kann in den Venen, Arterien, Lymphen und dem Zellzwischengewebe abgelagert werden.

Vermeiden Sie Mineralwasser aus dem Supermarkt

Mineralwasser unterliegt zwar der Mineralwasserverordnung. Diese weicht jedoch von der bestehenden Trinkwasserverordnung erheblich ab. Das Mineralwasser wird in einem wesentlich geringeren Umfang kontrolliert (so sind z.B. Untersuchungen auf Pestizide und Nitrat gar nicht vorgeschrieben) und es sind bei Mineralwässern zum Teil wesentlich höhere Grenzwerte als bei Trinkwasser erlaubt.

Trinkwasser darf höchstens 10µg/Liter Blei und Arsen enthalten, während Mineralwasser bis 50µg Arsen und 40 µg Blei pro Liter enthalten darf. Es wird leider immer noch oft belastetes Trinkwasser für die Zubereitung von Getränken (Kaffee, Tee, Säfte) und als Kochwasser verwendet.

Radioaktives Mineralwasser im Handel

Rund dreizehn Prozent der Mineralwassermarken, für die foodwatch Daten vorliegen, enthalten für Säuglinge und Kleinkinder kritische Mengen Uran. Darunter bekannte Marken wie San Pellegrino und Perrier von Nestlé oder Überkinger. foodwatch hat für mehr als 400 Marken Daten zur Uranbelastung zusammengetragen. Die Liste sehen Sie hier.

Trinkwasser als Handelsgut

Trinkwasser soll Russlands drittgrößte Einnahmequelle werden.

Reines Trinkwasser kann laut Parlamentschef Boris Gryslow zukünftig zur drittgrößten Einnahmequelle für den russischen Staatshaushalt nach Öl und Gas werden.

Reines Trinkwasser könne schon jetzt als „strategische Quelle“ betrachtet werden, sagte Gryslow, Vorsitzender der Staatsduma (Unterhaus des russischen Parlaments), am Mittwoch in einer Regierungsberatung in Moskau. „Es beginnen bereits Kriege um das Wasser“, äußerte er. Russland verfüge über immense Reserven an Trinkwasser und müsse es zum Exportartikel machen.

Quelle

Medikamenten-Reste im Trinkwasser

Das Trinkwasser in Deutschland gilt als besonders sauber. Und doch finden sich Arzneimittelrückstände in dem kostbaren Lebensmittel. Experten schlagen Alarm – und forschen an besseren Aufbereitungsmethoden.

Zehn Wirkstoffe seien mehrfach nachgewiesen worden, darunter der Blutfettsenker Bezafibrat, das Antirheumatikum Diclofenac, Röntgenkontrastmittel oder das Antischmerzmittel Ibuprofen, sagt der renommierte Toxikologe Hermann Dieter vom Umweltbundesamt. Bei anderen gebe es einen oder einige wenige Befunde. Wie viele der 3000 zugelassenen Wirkstoffe im Trinkwasser vorkommen, könne nicht angegeben werden. «Das ist schwer abzuschätzen, wissenschaftliche Aussagen kann man dazu nicht machen.» Verbesserte Analysemethoden würden künftig wohl Rückstände weiterer Arzneien zutage fördern.

Artikel über verseuchtes Trinkwasser komplett lesen

Vorsicht vor saurem Trinkwasser

Saures Trinkwasser mit hohen Aluminiumwerten und einem Mangel an Kieselsäure, Kalzium und Magnesium scheint besonders gefährlich zu sein. Hier weiterlesen

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/trinkwasser.html

.

Gruß

Der Honigmann.

Read Full Post »


Jedes mal wenn die Mainstreammedien wieder einen angeblichen „Beweis“ für die vom Menschen verursache Klimaerwärmung bringen, werde ich mit Mails zugeschüttet, mit der Aussage, „siehste, siehste, es gibt doch eine globale Erwärmung … was sagst du nun, he?“ Jetzt wieder mit dem Bericht über eine verschwundene Insel im Golf von Bengalen, was angeblich auf eine Erhöhung des Meeresspiegels wegen der globalen Erwärmung zurückzuführen ist.

Gähn, … nicht schon wieder … kann ich da nur darauf antworten und bitte verschont mich mit diesem Quatsch. Prüft doch die Fakten vorher, statt wie Papageien die Lügen der Medien nachzuplappern. Es zeigt nur, die welche rechthaberisch mir das vor die Nase halten, glauben immer noch was die Massenmedien bringen und sie lesen auch noch diesen Müll. Wann lernt ihr endlich dazu? Die Medien lügen, Punkt! Was für eine Zeitverschwendung. Die kapieren es einfach nie und sind zu bedauern.

Obwohl das Thema „Klimaerwärmung“ für mich endgültig gelaufen ist, weil völlig erfunden, und die Vertreter dieses Dogmas sich mit dem Climategate-Skandal völlig diskreditiert und lächerlich gemacht haben, werde ich diese neueste Desinformation und Propaganda auch noch widerlegen. Vielleicht wacht dann der Rest der Gläubigen der Klimareligion endlich aus ihrem Irrglauben auf und erkennt, sie werden voll verarscht und sind Al Gore und Konsorten auf den Leim gegangen.

Umkämpfte Insel im Golf von Bengalen versunken

… tituliert der Schmiergel, … die Blöd-Zeitung der Intellektuellen …, einen Artikel und schreibt, Problem „von der globalen Erwärmung gelöst.Siehe hier.

Im Artikel steht „Die Insel war aufgetaucht, nachdem der schwere Zyklon Bhola 1970 die Region verwüstet hatte.“ Aha, die Insel ist also vor 40 Jahren durch einen Sturm entstanden und jetzt wieder verschwunden. Ganz klar, die pöse, pöse Klimaerwärmung ist schuld.

Lüge Nummer 1, es ist keine Insel aus festen Boden, sondern nur ein Sandbank, die durch das aufgewühlte Meer geformt wurde. Jetzt müssen wir wissen, der Golf von Bengalen ist die Mündung des Ganges, der berühmte Fluss im indischen Subkontinent und fast ganz Bangladesch besteht aus einem grossen Flussdelta. Was passiert an der Grenze zwischen einem Flussdelta und dem Meer überall auf der Welt? Es werden Millionen Tonnen loses Sediment ins Meer gespült und es entsteht Land in Form von Sandbänke, so wie diese. Mit der Zeit werden einige Sandbänke durch die Wellen wieder abgetragen, so wie diese. Ist völlig normal und darum geht es hier.

Dann steht im Artikel: „Studien zufolge sei der Meeresspiegel in der Bucht von Bengalen bis 2000 um jährlich etwa drei Millimeter gestiegen, im vergangenen Jahrzehnt aber um jährlich fünf Millimeter.

Lüge Nummer 2, der Meeresspiegel ist nicht derart gestiegen. Ich habe mir die Mühe gemacht und die nächstgelegene Messstation des Meeresspiegels angeschaut, in Vishakhapatnam, auf der indischen Seite des Golf von Bengalen. Siehe Grafik der Meereshöhe von 1850 bis 2010:

Was sehen wir? Der Meeresspiegel ist durchschnittlich pro Jahr um nur 0,54 Millimeter gestiegen, also in 100 Jahren um ganze 5,4 Zentimeter!!! Das ist alles. Diese sogenannte Studie welche der Schmiergel zitiert ist komplett falsch. 0,54 Millimeter pro Jahr, oder 5,4 Millimeter pro Jahrzehnt ist praktisch nichts, kaum messbar. Jetzt behaupten diese Klimato-logen, Betonung liegt auf „logen“, eine Erhöhung um 21,6 Millimeter in 40 Jahren hätte eine Insel, Pardon, eine Sandbank verschwinden lassen. Dabei können Wellen die auf die Sandbank stossen mehrere Meter hoch sein. Dann Ebbe und Flut und Strömungen kommen auch noch dazu und verfrachten den Sand.

Also, die beschriebene Insel ist nicht durch einen Anstieg des Meeresspiegels verschwunden, sondern das Meer hat sich eine Sandbank zurückgeholt, die vor 40 Jahren aufgetaucht ist.

Die verschwundenen Inseln die wieder auftauchen

Aber es geht weiter. Im Schmiergel Artikel steht noch: „Eine weitere Insel in der Region, Lohachara, ging 1996 unter, seine Bewohner mussten aufs Festland umsiedeln. Mindestens zehn weitere Inseln seien bedroht, …“ Die armen Inselbewohner verlieren ihre Heimat, weil wir im Westen CO2 ausstossen.

Deshalb wurde diese Insel von den Klimaerwärmungsfreaks ganz gross als die erste bewohnte Insel bezeichnet, die ein Opfer des Anstiegs des Meeresspiegels durch die globale Erwärmung wäre. Die Medien berichteten 2006 weltweit mit grossem Schlagzeilen darüber und die Moderatoren des Oscars, Jack Nicholson, Meryl Streep, Leonardo DiCaprio und Jennifer Lopez, erhielten eine Glasskulptur der Insel als medienwirksames Zeichen ihres Untergangs.

Keine zwei Jahre später ist die Insel Lohachara wieder aufgetaucht, wie die Times of India berichtet. Das Wiedererscheinen wurde mit Satellitenbilder durch Wissenschaftler der Jadavpur Universität festgestellt.

Ein Augenschein Vorort zeigt, die Inseln sind tatsächlich wieder da. Man kann auf ihnen rumlaufen und sie sind einen Meter über den Meeresspiegel. Offensichtlich gibt es noch andere Faktoren welche die Inseln verschwinden und wieder erscheinen lassen, wie tektonische Veränderungen, welche den Meeresboden senkt und erhöht, für die der Golf von Bengalen aber bekannt ist. Die Vertreter der Klimaerwärmung wollen das aber nicht wahrhaben und schieben alles aufs CO2. Wahrscheinlich weil CO2 schwerer als Luft ist und deshalb auf die Erde drückt (lach).

Inseln die wieder auftauchen werden verschwiegen, passen nicht zur Propaganda über eine Meeresspiegelerhöhung, die aber gar nicht so stattfindet.

Man müsste doch von den Wissenschaftsredakteuren dieses „Leitmedium“ Deutschlands, oder soll es „Leidmedium“ heissen, oder „Lügtmedium“, ist ja egal, erwarten, sie würden zuerst genau recherchieren, so wie ich, bevor sie Desinformation verbreiten und die Klimalüge weiterführen. So viel zu ihrer Glaubwürdigkeit und Seriosität …, nämlich keine!

Eisfläche des Nordpols stärker den je

Und bei der Gelegenheit habe ich auch ein zweites Märchen welches uns immer von den Klimafaschisten auf Brot geschmiert wird überprüft. Ja die Eisfläche des Nordpols ist der Klassiker, das angeblich verschwindende Eis wird mit Alarmmeldung von ihnen und den Massenmedien gerne benutzt, um die Klimaerwärmung zu beweisen. Nur, was passiert tatsächlich? Hier zwei Satellitenaufnahmen der Radarmessung des Nordpols.

Links vom 23. März 1980 und rechts vom 23. März 2010, damit wir die Ausdehnung der Eisfläche genau zum selben Zeitpunkt vergleichen.

Was sehen wir aus der Analyse der Universität von Illinois? In 30 Jahren keine Veränderung in der Ausdehnung der Eisfläche und schon mal überhaupt keine Verringerung!!!

Es ist sogar so, anhand der Farbe sehen wir eine dickere Eisschicht, denn je dunkler das Violett ist, je dicker die Eisfläche und das Jahr 2010 zeigt fast nur Dunkelviolett auf dem ganzen Nordpol. Es ist viel dicker als vor 30 Jahren. Der einzige Unterschied in den Bildern ist, 1980 wurde die Schneefläche auf den Kontinenten nicht gezeigt, jetzt schon. Wir sehen, ganz Nordamerika, Skandinavien und ganz Russland bis nach China ist am Anfang des Frühlings 2010 tief verschneit und dem Eis auf dem Nordpol geht es prächtig, ist stärker den je.

Also Leute, die Klimadebatte ist erledigt, tatsächlich ist alles völlig normal. Was uns die Klimahysteriker an katastrophalen Auswirkungen durch eine angebliche Klimaerwärmung erzählen stimmt nicht, findet in der Realität nicht statt, ist alles erstunken und erlogen. Und wer den gekauften Klimafröschen und Massenverdummungsmedien irgendetwas noch glaubt, ist selber schuld.

http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2010/03/die-luge-uber-verschwundene-inseln-und.html

.

Anm.: Leider lesen die meisten Menschen, aus Bequemlichkeit, nur die Mainstreammedien und lassen sich davon berieseln.

Und jedesmal wenn ein Thema in den Blogs bestimmte Größen und Umfänge erreicht, dann wird in den Medien ein Film gesendet der dann genau das Gegenteil darstellen soll, wenn das nicht klappt, dann wird es mindestens Lächerlichkeit preisgegeben.

Das ist Main-Stream-Manipulation !!!

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Die wahre Geschichte des WWF ist auch „spektakulär“, Sie werden diese von den kriecherischen Massenmedien und ökoterroristischen Gutmenschen jedoch nie zu hören bekommen.

Der World Wild Fund for Nature (WWF) veranstaltet heute wieder einmal seine „Earth Hour“ und fordert alle Menschen bei dieser unsäglichen Propagandakampagne auf für eine Stunde das Licht auszuschalten. Auf ihrer deutschen Internetpräsenz schreiben sie dazu:

„Mach mit bei Earth Hour, der größten Klimaschutzaktion, die es je gab! Schalte heute Abend um 20.30 Uhr gemeinsam mit Hunderten Millionen Menschen in tausenden Städten weltweit für 60 Minuten die Lichter aus, um zu zeigen, dass Dir das Ergebnis der Klimakonferenz von Kopenhagen nicht reicht.“

Der katholische Radiosender Domradio (Erzbistum Köln) schreibt dazu: „Spektakuläre Aktion für den Klimaschutz: Heute (Samstag) soll weltweit an vielen Orten für eine Stunde das Licht ausgehen. Zu der vierten so genannten „Earth Hour“ ruft die Umweltorganisation WWF auf. Daran beteiligen sich gut 3.451 Städte in 121 Ländern.“

Die Rolle der katholischen Kirche beim Klimaschwindel ist eine besonders tragische und wurde auf Propagandafront in dem Exklusivartikel „CO2-Ablasshandel: Kirche und Staat als Aufseher im Fegefeuer“ anhand des unsäglichen Propagandabombardements der „Hilfsorganisation“ Misereor im Detail beleuchtet.

Bei der „Earth Hour“ handelt es sich praktisch die weltweit größte kollektivistische Ökoterrorkampagne, bei der man absichtsvoll und koordiniert ganze Teile Welt im Dunkeln hocken lässt. Und auch in Deutschland finden sich wieder genügend willige Vollidioten, weil sie dem religiösen Dogma anhängen, der Mensch hätte irgendetwas mit dem Wetter zu tun.

Im Folgenden finden Sie eine – sicherlich nicht vollständige – Liste der Übeltäter, die meinen das Leben der Menschen durch die neofeudalistische Terrordoktrin der anthropogenen Erderwärmung beschneiden und maßregeln zu können, da wir ansonsten alle im Klima-Armageddon umkommen werden:

„Berlin, München, Münster, Köln, Bonn, Dresden, Leipzig, Tübingen, Flensburg, Heidelberg, Hannover, Recklinghausen, Aschaffenburg, Wittenberg, Buchholz, Herrenberg, Höhenkirchen-Siegertsbrunn, Weßling, Gilching, Plochingen, Ettlingen, Celle, Castrop-Rauxel, Straubing, Vaschvitz auf Rügen, Leinefelde-Worbis, Freyung, Insel Mainau, Hattingen, Mühlheim an der Ruhr, Halberstadt, Dülmen, Tettnang, Hohen Neudorf, Landshut, Weiden, Ebersberg…

FC Bayern München, Eisbären Berlin, Erzbistum Köln, Kreisjugendring München Stadt…

Allianz, XING, IKEA, Canon, Samsung, Ecosia, mitfahrgelegenheit.de, Bing“

Die verantwortlichen Protagonisten dieser Städte, Sportvereine und Unternehmen, welche sich auf freiwilliger Basis mit der Propagandakampagne „Earth Hour“ assoziieren, können guten Gewissens als verloren gelten. Wissenschaftliche Erkenntnisse der Klimaforschung interessieren sie nicht, stattdessen will man Ihnen, dem dummen Steuersklaven und Stimmvieh, erklären, wie schlimm die Blubberbläschen in Ihrem Getränk, die von Ihnen ausgeatmete Luft und Ihr CO2-Fußbabdruck ist.

Zu Ende gedacht, erwarten die Klimafaschisten von Ihnen, dass Sie in einer postdemokratischen Herrschaft von demokratisch nicht legitimierten supranationalistischen Nichtregierungsorganisationen wie beispielsweise den Vereinten Nationen, der Europäischen Union und tausender „philanthropischer“ und „caritativer“ Stiftungen und „gemeinnütziger“ Vereine herumkommandiert werden.

Sie sollen in strombetriebenen Sardinenbüchsen in einer postindustriellen Welt umherfahren, wenn Sie überhaupt noch Reisen dürfen oder es sich finanziell noch leisten können. Ihr gesamter Haushalt soll von den Ökostalinisten durch intelligente Stromlesesysteme kontrolliert werden. Details zur totalen ökoterroristischen Kontrolle durch Konzerne und die überbordenden total verschuldeten Regionalprovinzen, ehemals Regierungen genannt, finden Sie u. A. in dem Artikel „Ganz bestimmt nicht böse: Google PowerMeter an vorderster Front im Ökoterror“.

Der WWF ist eine Organisation die von berüchtigten Menschenhassern und Nazis der Schattenregierung, der Bilderberger, des Royal Institutes of International Affairs und anderen berüchtigten Elite- und Roundtable-Zirkeln gegründet wurde um dem Menschen einzureden, er stünde auf der gleichen Stufe wie die Tiere und es gäbe zu viele von uns. In Wirklichkeit wollen diese Kreise die Ressourcen nur für sich selbst haben. Wie eine der bedeutendsten britischen Stiftungen für Bevölkerungskontrolle, der Optimum Population Trust, offen zugibt, sei es von entscheidender Bedeutung die Weltbevölkerung als ersten Schritt mindestens um zwei Drittel abzusenken.

Die Idee für den WWF – der Menschenhasser Julian Huxley

Laut der offiziellen Geschichtsschreibung geht die Gründung des WWF auf eine Initiative von Julian Huxley zurück. Julian Huxley ist einer der psychopathischsten sozialdarwinistischen Eugeniker, die sich im 20. Jahrhundert finden lassen. Er war der erste Direktor von UNICEF, einer der maßgeblichen Kindergehirnwäscheabteilungen und Kollektivismus-/Standardisierungsorganisation der diktatorischen Vereinten Nationen, die durch angloamerikanische Kreise ins Leben gerufen wurden.

Ausführungen zu den sozialdarwinistischen Philosophien von Julian Huxley finden Sie in dem ausführlichen Artikel von Gabriel O´Hara mit dem Titel „Planetare Bürokratie: Ein geschulter Blick auf die Weltregierung“.

Julian Huxley war einer der leidenschaftlichsten Anhänger massiver Bevölkerungskontrolle und marxistischer Gehirnwäschemethoden um die Masse für die Ziele der Elite nutzbar zu machen.

Der erste Präsident des WWF (1962 – 1976) – Nazi, Waffenhändler, Globalist, Bilderberg-Präsident & Gründer des 1001 Clubs

Der erste Präsident des WWF war Prinz Bernhard von den Niederlanden. Prinz Bernhard war bis 1934 Mitglied der NSDAP. Danach arbeitete er für den Chemiekonzern I.G. Farben. Während des Krieges „machte“ man dann einen anti-hitlerischen Kriegshelden aus ihm.

Prinz Bernhard war ein Gründungsmitglied der von den kriecherischen Massenmedien über 50 Jahre streng geheim gehaltenen „Bilderberg“-Organisation. Im Mai 1954 berief er die erste Bilderberg-Konferenz ein und hatte danach 22 Jahre lang den Vorsitz über dieses Werkzeug der Schattenregierung inne. Seit über 50 Jahren treffen sich dort jährlich europäisch/amerikanische Eliten um in maßgeblichen Umfang antidemokratischen Einfluss auf das Schicksal der ehemals souveränen europäischen Länder, Nordamerika und den Rest der Welt zu nehmen.

In dem Infowars-Artikel vom 15.04.2009 mit dem Titel „Prinz Bernhard war tief in den Waffenhandel verstrickt“ schreibt Juriaan Maessen zu einem neuen Buch des Historikers Gerald Aalders:

„Auf die Frage, was die bedeutendsten neuen Enthüllungen in seinem Buch sind, fasste Aalders das Auffallendste zusammen:

„Das finanzielle Netwerk, dass Bernhard durch die Bilderberg Konferenzen anzapfte. (…) Er war tief in Waffenhandel verstrickt. Der Lockheed Bestechungsskandal ist allbekannt, aber er hat auch mit Northrop und Agusta Geschäfte gemacht.“

Wie die Forschungsergebnisse von Aalders zeigen, handelt es sich bei den oben genannten Firmen um große Waffenhersteller mit intensiven Verbindungen zu den jährlichen Bilderberg-Treffen. Aalders erwähnt auch Bernhards regelmäßige Geschäftsreisen in den 50er Jahren nach Argentinien, wo es dem Prinzen gelang einen riesigen Eisenbahnvertrag für den niederländischen Konzern Werkspoor abzuschließen, nachdem er alle Arten königlicher Geschenke erhielt und verteilte….Aber der Ehrgeiz des Prinzen endete nicht mit Lateinamerika. Sein Blick wanderte ostwärts zu dem anderen leicht zu unterwerfenden Kontinent – Afrika.

Dort gab es für die Pranken des preusischen Bären einen Honigtopf unglaublichen Ausmaßes. Um die Rohstoffe des Kontinents in seine Hände zu bekommen und seinen Claim abzustecken, eröffnete Bernhard eine Scheinfirma. Ihr Name war der 1001 Club und ihr Firmenschild war mit den hellsten und edelsten Farben, die man sich vorstellen kann, versehen. Unter dem Deckmantel des Umweltschutzes wurde der 1001 Club 1970 mit dem Ziel geschaffen Gelder für den World Wildlife Fund (deren ersten Vorstandsvorsitz Prinz Bernhard inne hatte, und dessen Gründungsvater der Top-Eugeniker Julian Huxley war) zu sammeln. Aalders sagte über die Mitglieder dieses exklusiven Clubs in einem kürzlich im niederländischen Staatsfernsehen ausgestrahlten Nachrichtenbeitrag:

„Ich kann nicht alle Tausend von ihnen namentlich aufzählen, aber es waren Leute mit sehr hässlichen Reputationen. Die Mitglieder dieses Clubs hatten auf ihre ganz eigene Art ein starkes Interesse an der Aufrechterhaltung von guten Beziehungen mit allen möglichen Nationen in der Dritten Welt, besonders mit Nationen mit allen Arten von wertvollen Rohstoffen, wie Öl, Gold, Diamanten – diese Art von Dingen.“

Der dritte Präsident des WWF (1981 – 1996) – Menschenhasser, Eugeniker, Bilderberg- und Bohemian Grove Mitglied

Der dritte Präsident des WWF war Prinz Philip, der Ehemann von Königin Elisabeth II. Den Namen seiner Familie „von Battenberg“ änderte er dann doch besser in „Mountbatten“. Eine beliebte Methode der Königshäuser sich dem jeweiligen Volk anzupassen, wenn man mal wieder Millionen von nutzlosen Essern gegen seine eigenen Verwandten in die Schlacht schickte:

„Wegen des innenpolitischen Drucks während des Ersten Weltkriegs der deutschen Abstammung und Verwandtschaft der königlichen Familie mit dem Deutschen Kaiserreich änderte König Georg V. am 17. Juli 1917 den deutschen Namen Sachsen-Coburg-Gotha…den die Familie in Großbritannien seit 1840 trug, in den jetzigen Namen Windsor.“

Prinz Bernhard spricht sich praktisch seit eh und je für Bevölkerungskontrolle aus und gilt als echter Menschenhasser. Hier einige Zitate:

“Ich frage mich nur wie es sein würde, als ein Tier wiedergeboren zu werden dessen Spezies soweit zahlenmäßig verringert worden ist dass es vom Aussterben bedroht ist. Was wären dessen Gefühle über die menschliche Spezies deren Bevölkerungsexplosion es ihm unmöglich machte, irgendwo zu existieren….Ich muss gestehen dass ich versucht bin, um eine Reinkarnation als ein besonders tödlicher Virus zu bitten.” Aus dem Buch „Wenn ich ein Tier wäre“, 1986.

Zu den Hilfsprojekten im Kampf gegen Malaria in Sri Lanka sagte er 1983: “Das Projekt der Weltgesundheitsorganisation, entworfen um Malaria in Sri Lanka in den Jahren nach dem Krieg auszurotten, hat seinen Zweck erfüllt. Aber das Problem heute ist dass Sri Lanka dreimal so viele Münder füttern muss, dreimal so viele Jobs finden muss, dreimal so viele Unterkünfte, Schulen, Krankenhäuser und Land für Siedlungen bereitstellen muss um die gleichen Standards zu halten. Wenig überraschend hat die Natur und das Wildleben in Sri Lanka gelitten. Tatsache [ist] … dass die Hilfsprogramme mit den besten Absichten mindestens teilweise verantwortlich für die Probleme sind.”

Da es die Untertanen immer noch nicht begriffen, erklärte er 2008 nochmals: “Jeder denkt dass es damit zusammenhängt dass nicht genug Nahrung da ist, aber es liegt in Wirklichkeit daran dass der Bedarf zu groß ist; zu viele Menschen. Es ist im Prinzip ein wenig befremdlich für jeden. Niemand weiß so richtig wie er damit umgehen soll. Niemand will dass sich die Regierung in das eigene Familienleben einmischt.”

Prinz Philips rassistische Kommentare und Verfehlungen sind derart zahlreich, dass es sogar ein Buch nur mit Zitaten von ihm gibt.

Fette Beute – Milliardengewinne durch den CO2-Schwindel?

Der WWF hat ein maßgebliches Interesse an weiteren verbindlichen multilateralen Verträgen zum Klimaschwindel. Laut dem Artikel von Christopher Booker vom 20.03.2010 mit dem Titel „WWF hofft USD 60 Milliarden zu finden, die auf Bäumen wachsen“ hofft der WWF durch den internationalen CO2-Handel der demokratisch nicht legitimierten Bevölkerungskontrollorganisation „Vereinten Nationen“ und hunderte mit ihr assoziierter Stiftungen bis zu USD 60 Milliarden Dollar zu machen.

Der Plan besteht darin, dass die weltgrößte und reichste Umweltschutzorganisation, der WWF, Teile des Regenwaldes im Amazonasgebietes „schützt“ die in ihrer Fläche doppelt so groß sind wie die Schweiz und aufgrund ihrer geografischen Lage garnicht in der Gefahr stehen der Rodung oder anderen Formen der Ressourcengewinnung anheim zu fallen.

Nach dem gescheiterten Floppenhagener Akkord, wo „nur“ einseitig bindende Absichtserklärungen seitens der Nationalstaaten formuliert wurden, jedoch keine verbindlichen multilateralen Klimaschwindelverträge zustande kamen, sind die Ökokommunisten und Ökofaschisten jetzt natürlich daran interessiert beim nächsten Klimagipfel in Mexiko den Sack zuzumachen.

Laut dem Artikel des Telegraph verdient der WWF heute bereits über EUR 450 Millionen jährlich, wobei ein Großteil dieser Gelder von den Regierungen, sprich den Steuerzahlern stammt. Der WWF versucht schon seit Langem die Bedrohung des Regenwaldes für die Zwecke des Klimaschwindels zu instrumentalisieren.

Furore machte dabei einer der jüngeren Skandale (Amazonasgate) der politischen Propagandaorganisation der Vereinten Nationen, dem Zwischenstaatlichen Ausschuss für Klimaveränderungen (IPCC), der in seinem „Bericht“ des Jahres 2007 WWF-Propaganda einfließen ließ, die besagte 40% des Regenwalds wären durch die Erderwärmung bedroht. Es stellte sich jedoch heraus, dass es sich hierbei nicht um wissenschaftliche Beweise handelte. Vielmehr wurden dadurch Erkenntnisse aus einer früheren wissenschaftlichen Untersuchung, dass die Bedrohung des Regenwalds nicht von der Erderwärmung, sondern von der Abholzung ausgeht, völlig verfälscht.

Laut dem Autor arbeitet der WWF eng mit der Weltbank, der brasilianischen Regierung und diversen Nichtregierungsorganisationen daran Bestimmungen in multilaterale Klimaschutzverträge einfließen zu lassen, welche die Wälder als „CO2-Senker“ rechtfertigen, so dass man durch den „Schutz“ riesiger Teile des Regenwalds praktisch aus dem Nichts Geld drucken könne. Dafür sei es jedoch wichtig, dass Obama mit seiner Klimaschwindelterrorgesetzgebung voranschreite und den amerikanischen Konzernen massive Einsparungen von CO2-Emissionen vorschreibt, was diese dann zwingen würde auf dem CO2-Emissionsmarkt die Einsparungen des Amazonas einzukaufen:

„Trotz der internationalen Vereinbarung, dass Wälder als CO2-Senker mitberücksichtigt werden könnten, war noch kein System etabliert, mit dem das somit „gesparte“ CO2 in eine verkaufbare Ware umgewandelt werden könnte. 2007 starteten der WWF und ihre Verbündeten bei der Weltbank die Global Forest Alliance mit einer Startfinanzierung von EUR 250 Millionen durch die Bank um sich für etwas einzusetzen, was sie „vermiedene Entwaldung“ nannten…

Das durch das Arpa-Programm [Amazon Region Protected Areas] „eingesparte“ CO2 beläuft sich, so kalkulierte man, auf 5,1 Milliarden Tonnen. Schätzungen des UNFCCC [Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen], bei denen man CO2 mit USD 12,50 pro Tonne veranschlagte, bewerteten die Bäume in Brasiliens geschützten Regenwald mit über USD 60 Milliarden.“

Bisher schlugen die Pläne jedoch fehl, diesen Plan in Kopenhagen verbindlich festzuschreiben. Auch braucht Obama wohl noch eine Weile bis er die diktatorischen Terrorgesetze zum Klimaschwindel durch den Kongress peitscht und die Senatoren ihre Bedenken dagegen „zerstreut“ haben.

Die Europäische Union hat Regenwälder aus ihren CO2-Emissionshandel ausgeschlossen und so wären die USA die einzige noch bestehende Hoffnung für ökofaschistische Gruppen aus Bäumen richtig Kapital zu schlagen.

Die CO2-Schwindelagenda wird von den Regierungen, Nichtregierungsorganisationen und supranationalistischen pseudobundesstaatlichen bzw. antidemokratischen Strukturen wie der Europäischen Union und den Vereinten Nationen auch weiterhin massiv vorangetrieben werden. Es ist die entscheidende Agenda auf dem Weg der totalen Kontrolle über die Menschheit in der postindustriellen Weltregierungsstruktur und dem Eintritt in das „technokratische“ Zeitalter, wo die Regierungen vorschreiben, wer wie viel konsumieren darf, im Namen der Vereinten Nationen Bevölkerungskontrolle betreiben und sukzessive die industriellen Errungenschaften der letzten 150 Jahre zurückbauen.

Von daher ist es in der Tat „spektakulär“, dass sich in Deutschland nach Klimagate, Gletschergate, Hollandgate, Amazonasgate, Pachaurigate und wie die jüngsten Klimaskandale alle heißen sowie den schon vorher vorliegenden wissenschaftlichen Beweisen, dass es sich bei dem Theorem der anthropogenen Erderwärmung um nichts als eine politische Lüge handelt, immer noch kollektivistische Klimafaschisten finden, die den Bürgern das Licht abdrehen um sie für die neue Ökohölle zu sensibilisieren und gefügig zu machen.

http://www.propagandafront.de/earth-hour-des-wwf-deutsche-okostalinisten-proben-wieder-mal-den-neofeudalismus.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Wer in der westdeutschen Bundesrepublik aufgewachsen ist, dem klingen sie noch im Ohr: die zahllosen unbewiesenen Behauptungen und Halbwahrheiten, mit denen die staatstragende Elite in den vergangenen Jahrzehnten ihre unbekümmerte Einwanderungspolitik gerechtfertigt und beschönigt hat. Allen Verlautbarungen gemeinsam ist der im Rückblick erstaunlich geringe Wahrheitsgehalt, der angesichts der jeweils tatsächlich eingetretenen Entwicklungen offenbar nie höher war als der Wahrheitsgehalt des Märchens von Rapunzel. Hier sind sie, die Top 10 der häufigsten Irreführungen und Weismachungen, mit denen uns die politische Schickeria in den vergangenen Jahrzehnten bezirzt hat.

Platz 10, der aktuelle Dauerhit von 2010
Wenn man den Aufbau eines Parallelstaats noch weiter vorantreibt, indem man Doppelstaatler mit Doppelloyalität zu Beamten macht, den Forderungen nationalistischer Radikaler unter den Gastarbeitern nachgibt, in bestimmten Gegenden keine deutschen Polizisten mehr einzusetzen und dadurch faktisch exterritoriale Gebiete schafft, und die Sprache einer anderen Nation in bestimmten Städten und Regionen zur offiziellen zweiten Staatssprache erklärt, dann wird alles besser werden, der innere Zusammenhalt des Landes wird zunehmen und unsere Kinder und Enkel werden sich in Frieden und Freiheit vor die eigene Haustür wagen können.

Platz 9, das tägliche Gedröhne von 2005
Französische Verhältnisse sind in Deutschland nicht möglich. Bei uns werden die eingebürgerten Gastarbeiter schon allein deshalb keine Autos anzünden, weil es hier nicht so hässliche Vorstädte gibt.

Platz 8, der Evergreen der späten 90er
Der Islam ist eine friedliche Religion. Die amtlich geförderte Ansiedlung des Islams und die Errichtung einer islamischen Infrastruktur in Deutschland durch ausländische Drittstaaten bedeutet deshalb auch langfristig überhaupt keine Gefährdung für die Deutschen.

Platz 7, das alte Lied der späten 70er
Dem Islam wird es genauso gehen wie dem Christentum: die Religionen verlieren in der modernen Welt an Bedeutung. Dass die meisten Gastarbeiter Mohammedaner sind, wird in Zukunft gar keine mehr Rolle spielen.

Platz 6, das Geleier der frühen 80er
Die Asylberechtigten bleiben nur so lange in Deutschland, wie die Verfolgungssituation im Heimatland anhält. Wenn die Verfolgungssituation im Heimatland nicht mehr anhält, wird der Staat selbstverständlich dafür sorgen, dass die Asylberechtigten wieder in ihre Heimatländer zurückkehren, Ehrenwort.

Platz 5, das Getöne der 90er
Die Gastarbeiter sondern sich ab, weil die Deutschen noch nicht tolerant genug sind und noch nicht genug Entgegenkommen gezeigt haben. Wenn die Deutschen noch mehr Toleranz und Entgegenkommen zeigen, kommen die Gastarbeiter ihnen auch entgegen und sondern sich nicht mehr so ab.

Platz 4, der Oldie der frühen 70er
Der Sprachunterricht für Gastarbeiterkinder in ihrer Heimatsprache an deutschen Schulen dient der Vorbereitung der Gastarbeiterkinder auf ihre Rückkehr ins Heimatland und fördert somit die Rückkehrbereitschaft der Gastarbeiter.

Platz 3, der Gassenhauer der späten 80er
Die Gastarbeiter werden sich eines Tages genauso deutsch fühlen wie die ehemaligen Polen, die damals innerhalb Preußens von der preußischen Provinz Posen in die preußische Provinz Rheinland wanderten. In 20 Jahren wird man den Unterschied gar nicht mehr merken.

Platz 2, der Ohrwurm von 1998
Die Gastarbeiter sondern sich nur deshalb so ab und integrieren sich nicht, weil sie keine deutsche Staatsangehörigkeit besitzen. Wenn man ihnen die deutsche Staatsangehörigkeit schenkt, werden sie sich nicht mehr so absondern und sich integrieren.

Platz 1, der Klassiker der 60er Jahre
Die Gastarbeiter sind nur ein paar Jahre im Land und gehen dann wieder in ihre Heimatländer zurück, wo sie sich dann mit dem bei uns verdienten Geld ein Häuschen bauen.

http://www.blauenarzisse.de/v3/index.php/anstoss/1416-staatliche-einwanderungspolitik-die-top-10-der-beliebtesten-ammenmaerchen

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


„Wenn Ihr Leben so verbittert wäre wie meins, und Sie Tag für Tag dieses Massaker an unschuldigen Kindern durch eine völlig ungeeignete Ernährung mit ansehen müssten, dann glaube ich, würden Sie genau wie ich empfinden: Diese fehlgeleitete Propaganda über Säuglingsnahrung sollte als Mord an den Kindern betrachtet werden. Jeder, der aus Unwissenheit oder auch leichtfertig dafür sorgt, dass ein Baby mit ungeeigneter Nahrung gefüttert wird, kann an dem Tod des Babys für schuldig befunden werden.“- Dr. Cicely Williams, Milk and Murder , 1939

Mir schmeckt das nicht!

Ein schmutziges Geschäft

Die Hersteller von Babyfertignahrung setzen jährlich Milliarden um. In diesem Geschäft geht es um viel Geld, aber nicht um die Gesundheit der Kinder. Obwohl das Stillen einen außergewöhnlichen Nutzen für die Säuglinge und auch für die Mütter hat, wird es untergraben. Und obwohl wissenschaftliche Studien die Überlegenheit der Muttermilch eindeutig belegen, wird das Füttern der Babys mit der Flasche immer mehr zur Normalität.

Durch die aggressive Werbung für die Babyfertignahrung wird den Müttern suggeriert, dass die Fertignahrung der Muttermilch gleichwertig ist. Der positive Effekt des Stillens für die Gesundheit der Mütter wurde ignoriert. Überall auf der Welt werden knappe Ressourcen für die Herstellung von Fertignahrung verwendet, obwohl das Geld weitaus sinnvoller eingesetzt werden könnte.

Der politische Einfluss

Hersteller von Säuglings- und Kleinkindernahrung nehmen immer mehr Einfluss auf die öffentliche Gesundheitspolitik und haben zudem die Ärzteschaft zu ihrem Diener gemacht. Während sie einen Teil der Werbung, die speziell auf die Mütter abzielte, in den Massenmedien eingeschränkt haben, kauften sie gleichzeitig Sendezeit und Programme, um Propaganda gegen das Stillen zu führen.

Sie haben dem Internationalen Kodex für die Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten der WHO/UNICEF zwar widerwillig zugestimmt, haben diesen jedoch nach und nach gekürzt. Trotzdem beschweren sie sich immer noch, dass dieser zu restriktiv ist. Durch die World Trade Organisation sammeln sie noch mehr Macht an. Trotz des Kodex und trotz der Bemühungen von Tausenden, die für das Stillen eintreten, floriert der Markt mit der Säuglingsanfangsnahrung. Die entsprechenden Unternehmen wachsen, und die Gewinne nehmen immer weiter zu.

Der WHO / UNICEF Kodex für die Vermarktung von Muttermilchersatzprodukten

Ziel des Kodex ist es, an der Bereitstellung einer sicheren und angemessenen Ernährung für Säuglinge mitzuwirken und zwar durch den Schutz und die Förderung des Stillens und durch die ordnungsgemäße Verwendung von Muttermilchersatz, wenn diese erforderlich ist. Dies soll auf der Grundlage angemessener Informationen erfolgen.

Beim Kodex geht es hauptsächlich um folgende Bestimmungen:

  • Keine Werbung für Muttermilchersatzprodukte
  • Keine Gratisproben von Muttermilchersatz für Mütter
  • Keine Werbung für Produkte durch Einrichtungen des Gesundheitswesens
  • Keine Geschenke oder persönliche Proben für Angestellte im Gesundheitswesen
  • Keine Texte oder Bilder, die industriell hergestellte Nahrung idealisieren, einschließlich Bilder von Kindern auf den Etiketten der Produkte
  • Informationen für die Angestellten im Gesundheitswesen sollte wissenschaftlich und sachlich sein
  • Alle Informationen über industriell hergestellte Nahrung, einschließlich der Etiketten, sollten über die Vorteile des Stillens sowie über die Kosten und Risiken im Zusammenhang mit industriell hergestellter Ernährung aufklären
  • Ungeeignete Produkte, wie z. B. gesüßte Kondensmilch, sollten nicht beworben werden
  • Alle Produkte sollten von hoher Qualität sein und die klimatischen, sowie die Lagerbedingungen des jeweiligen Bestimmungslandes berücksichtigen

Gewinne maximieren heißt die Devise

Babynahrung ist ein Milliarden Geschäft

Das Hauptziel der Ernährungsindustrie ist es, ihre Gewinne durch wachsende Märkte zu maximieren, den Nutzen der Produkte zu erhöhen, die Entwicklung neuer Produkte sowie die Verlängerung der Nutzungsdauer. Die Gier dieser Unternehmen scheint unersättlich. Es ist klar, dass Stillen aus Sicht der Säuglingsnahrungs-Hersteller nicht gut zu heißen ist. Die Babynahrungs-Industrie (einschließlich der Herstellung von Flaschen und Saugern) ist ein Milliarden-Geschäft mit einer enormen Gewinnspanne und brutalem Wettbewerb zwischen den einzelnen Unternehmen.

Die Unternehmen investieren nur, um ihre Gewinne zu maximieren. Die Hersteller von Säuglingsnahrung geben Gelder an Ärzte, Krankenschwestern, Studenten und medizinische Abteilungen der Pädiatrie weiter und zwar für Forschung, Ausrüstung, Geschenke, Vergütungen, Konferenzen, Reisen und Veröffentlichungen, mit dem Ziel, dass ihre Produkte entsprechend befürwortet und bei der Zielgruppe beworben werden.

Die Gesundheit der Babys scheint keine hohe Priorität zu haben. Die meisten der Zutaten in Säuglingsanfangsnahrung sind unglaublich billig. Milchpulver macht nur ein Sechstel der Gesamtkosten aus. Isoliertes Soja-Protein ist noch billiger

Welche Stoffe enthält Säuglingsanfangsnahrung?

  • Wasser: Kann hohe Mengen an Fluorid enthalten
  • Maissirup: enthält Glucose. Muttermilch dagegen enthält Lactose als wichtigstes Kohlenhydrat. Nicht jede Säuglingsanfangsnahrung enthält Lactose
  • Saccharose: enthält keine Laktose. Das ist der falsche Zucker für Babys
  • Sojaöl: Dieses Öl ist ein stark verarbeitetes Öl unter Verwendung von hohen Temperaturen und Chemikalien, es ist gebleicht und desodoriert. Es kann zudem sehr schnell ranzig werden
  • Molkeprotein: durch die Hochtemperatur-Verarbeitung können die empfindlichen Molkenproteine zerstört werden. Kuh-Milch ist für Kinder ohnehin nicht zu empfehlen
  • Isoliertes Sojaprotein: hoch verarbeitet, enthält Phytoöstrogene, die sich negativ auf die hormonelle Entwicklung der Babys auswirken sowie die Schilddrüsenfunktion herabsetzen#+ können. Es verfügt nicht über den GRAS-Status.
  • Carrageen: extrem schwer verdaulich. Carrageen ist eine der häufigsten Ursachen für Verdauungsstörungen bei Säuglingen, die Fertignahrung erhalten. Bei Ratten verursachte Carrageen Leberprobleme und verzögertes das Wachstum.
  • Soja-Lecithin: wird aus Sojaöl-Rückständen gewonnen. Kann hohe Mengen an Pestiziden enthalten.
  • Synthetische Vitamine: haben oft die gegenteilige Wirkung von natürlich vorkommenden Vitaminen in Lebensmitteln. Den synthetischen Vitaminen fehlen also die natürlichen Begleitstoffe, die unserem Organismus bei der optimalen Verwertung und kontrollierten Aufnahme, das heißt wohldosierten, behilflich sind. Es kann rasch zu einer Überversorgung kommen, wodurch das Immunsystem gestört werden kann.
  • Freie Glutaminsäure und Asparaginsäure: Neurotoxine, die während der Verarbeitung von Milch- und Sojaprotein-Pulver entstehen. Besonders hohe Werte findet man in hypoallergener Fertignahrung.

Hinter die Kulissen der USA geschaut

Säuglingsmilchnahrung basiert auf industriell verarbeiteter Kuhmilch oder stark verarbeitetem Soja-Protein. Dennoch war die Säuglingsnahrungs-Industrie in der Lage, die FDA zu überzeugen, Säuglingsnahrung als Lebensmittel und nicht als Medikament einzustufen. So unterliegt sie einer weniger strengen Überprüfung.

Die FDA erlaubt den Einsatz von isoliertem Soja-Protein in Soja-basierter Säuglingsnahrung, obwohl dieses nicht dem Generally Recognized as Safe-Status (GRAS) vereinbar ist. Dieser Status wird von der FDA für Substanzen vergeben, die allgemein als sicher angesehen werden. Das gilt besonders für Substanzen, die für den menschlichen Verzehr vorgesehen sind, wie beispielsweise Nahrungszusätze oder Medikamente.

Die Unternehmen nehmen Einfluss auf die Auswahl der Delegierten, die an den internationalen Konferenzen für Säuglingsnahrung teilnehmen – einschließlich derer, die von der WHO gesponsert werden. Sie erstellen spezielle Angebote für Muttermilchersatzprodukte, die auch zur Abhilfe des Hungerproblems beitragen sollen. Dafür verlangen sie jedoch, dass ihr Logo verwendet wird. So wird jede Gelegenheit genutzt, um die Werbung für ihre Produkte auszudehnen.

Regierungen profitieren von zweifelhafter Säuglingsnahrung

Babynahrung ist ein Milliarden Geschäft

Es gibt finanzielle Anreize für Regierungen, Säuglingsnahrung zu importieren. Zusätzliche Einnahmen durch Umsatzsteuern und Einfuhrzölle sind jederzeit willkommen. In Simbabwe werden die Einnahmen für die Regierungen durch die Umsatzsteuer auf eingeführte Säuglingsnahrung sowie die 10 Prozent Einfuhrzoll generiert. So profitieren auch die Regierungen von den Gewinnen, wenn die Mütter auf das Stillen verzichten.

Die Hersteller von Säuglings- und Kleinkindernahrung haben spezielle Kontakte in den Abteilungen für Ernährung und Kindergesundheit innerhalb der verschiedenen Regierungen, die als deren Befürworter agieren und die sich um den Namen und die Interessen des jeweiligen Unternehmens kümmern. Die Unternehmen bezahlen den Delegierten die Teilnahme an internationalen Ernährungskonferenzen, damit sie in deren Interesse abstimmen.

Hersteller beeinflussen das Lehrmaterial

Die Hersteller und ihre Vertreter mischen sich sogar in die Produktion von Lehrmaterialien zum Thema Stillen ein. So hat z.B. die Firma Nestlé ein Schreiben an den amerikanischen Gesundheitsminister gerichtet und diesen aufgefordert, eine beliebte Publikation über „Perspektiven für die Mutter-Kind-Ernährung“, aus dem Verkehr zu ziehen, da sie deren Einfluss fürchteten. Der Bericht sei „unwissenschaftlich“, behaupteten die Hersteller. In diesem Fall blieben ihre Anstrengungen erfolglos, da eine Überprüfung des Sachverhalts durch führende Autoritäten auf diesem Gebiet stattgefunden hatte.

In Simbabwe, wurde die Herausgabe einer das Stillen propagierenden Veröffentlichung „Baby Feeding“, die von UNICEF finanziert wurde, verzögert und zwar wegen der Lobbyarbeit von Nestlé. Der Generalstaatsanwalt hat dennoch schließlich angeordnet, diese zur Veröffentlichung freizugeben. Es ist allerdings nicht bekannt, wie viele solcher Veröffentlichungen erfolgreich blockiert wurden.

Mit Drohungen werden Regierungen gefügig gemacht

Als eine Gruppe stillender Mütter in Guatemala gegen die Verwendung von Babybildern auf Gerber-Babynahrung (Nestlé-Konzern) protestierte, versuchte Gerber, die nationale Stillkommission zu bestechen. Als das nicht funktionierte, wurde die Regierung bedroht. Wenn Guatemala es ihnen nicht ermöglicht, ihr Recht auf freien Handel auszuüben, würden sie ihr Unternehmen aus dem Land zurückziehen, so die Drohung von Gerber. Aufgrund dessen wurde dem Willen des Unternehmens nachgegeben.

Nahrungsmittelhersteller kontrollieren sich selbst

Das australische Bundesamt für Verbraucherschutz und mehrere Hersteller für Säuglingsnahrung haben eine Marketing-Vereinbarung getroffen, die angeblich auch die Bestimmungen des Kodex mit einschließen. Aber dem Gremium, welches gegründet wurde, um das Marketing von Säuglingsnahrung in Australien zu überprüfen, gehören auch Vertreter der Nahrungsmittel-Unternehmen an, die eigentliche kontrolliert werden sollten. Die Philippinen haben zwar einen starken nationalen Kodex, der das Marketing von Säuglingsnahrung beschränkt, doch unternimmt die Regierung nichts in Bezug auf die schamlosen Verletzungen der Vorschriften durch die Nahrungsmittelhersteller.

AIDS – eine willkommene Erkrankung

Eines der gravierendsten Beispiele für das Funktionieren der Werbemaßnahmen für die Säuglingsanfangsnahrung ist das aktuelle Dogma, dass HIV-positive Mütter nicht stillen sollten. Trotz der unvollständigen und widersprüchlichen wissenschaftlichen Erkenntnisse über die Übertragung von HIV durch das Stillen, haben die Unternehmen die HIV-Epidemie als eine Gelegenheit benutzt, die Säuglingsanfangsnahrung auch in der Dritten Welt einzuführen. Für die Hersteller der Säuglingsnahrung stellt AIDS eine hervorragende Gelegenheit dar, ihre Gewinne noch weiter in die Höhe zu treiben.

Die Hersteller der Säuglingsnahrung haben die Aids-Forschung, die 1996 auf der Internationalen Aids-Konferenz in Vancouver vorgestellt und auf der Titelseite der New York Times veröffentlicht wurde, dazu benutzt, um Druck auf UNICEF auszuüben. UNICEF sollte die Säuglingsanfangsnahrung für Babys mit HIV-positiven Müttern befürworten.

Die Industrie hat diese Forschung unterstützt, obwohl die Forschungsergebnisse noch nicht veröffentlicht worden waren. Der Autor des New York Times-Artikels hatte zwar sechs Experten zum Thema Stillen interviewt, allerdings nie über deren Ansichten berichtet. Stattdessen hat der Autor die Meinung der Stillgegner veröffentlicht, wie z.B. die von Thad Jackson, einem Immunologen und früherem Vollzeit-Mitarbeiter von Nestlé, der heute immer noch als Berater für diesen Konzern tätig ist. Der Bericht war daher sehr einseitig. Der WHO und der UNICEF wurde anschließend unterstellt, sich nicht um das Wohl der der Dritte-Welt-Kinder zu kümmern.

Eine Studie aus Durban zeigt, dass es bei HIV-infizierten Kindern keinen Unterschied macht, ob die Kinder bis zu einem Alter von 6 Monaten ausschließlich gestillt oder ausschließlich mit Säuglingsanfangsnahrung gefüttert wurden. Leider berichtet kein Lobbyist über diese positiven Nachrichten.

Fragwürdige Zertifikate

Es gibt unzählige weitere Beispiele für die unglaubliche Einflussnahme der Hersteller von Säuglings- und Kleinkindernahrung in wichtigen Kontrollbereichen. Bei der Internationalen Ernährungskonferenz (INC) in Genf haben die Hersteller die Tagung systematisch infiltriert. Die Empfehlungen der INC mussten im Geheimen formuliert werden und wurden erst in der Plenarsitzung – zur Überraschung der Babynahrungshersteller – öffentlich gemacht.

Der neueste Trick von Nestlé ist es, sich eine Bestätigung von den Regierungen geben zu lassen, dass sie den Anforderungen des Kodex gerecht wurden. Nestlé stellt „Zertifikate der Übereinstimmung mit dem Kodex“ zur Verfügung, die von den jeweiligen Regierungs-Repräsentanten nur noch zu unterzeichnen sind. Dies ist bereits in Panama City geschehen und Nestlé drängt weitere lateinamerikanische Regierungen zur Unterzeichnung dieser so genannten Zertifikate.

Die Regierung der Provinz Western Cape in Südafrika steht ebenfalls unter diesem Druck. Allerdings scheint diese Strategie von Nestlé, nach Aussagen des Internationalen Aktionsnetzwerks für Babynahrung (IBFAN), nach hinten loszugehen, da eine wachsende Anzahl von Regierungen die Gelegenheit wahrnimmt und die Unzulänglichkeiten von Nestlé aufdeckt.

Das südafrikanische Gesundheitsministerium bat Nestlé, die Etiketten auf einigen Produkte zu ändern, da diese die Beikost bereits ab dem 4. bis 6. Monat nahe legen, obwohl die WHO diese erst ab einem Alter von 6 Monaten empfiehlt. Das Gesundheitsministerium beklagt außerdem, dass sich in verschiedenen Kliniken – trotz des Verbotes – Werbeplakate sowie frei zugängliche Broschüren der Firma Nestlé befanden, die den Verkauf ihrer Produkte förderten.

Psychologie im Einzelhandel

Die Hersteller der Säuglingsnahrung kaufen eine ganze Regalfläche und überschwemmen die Geschäfte mit Babynahrungsprodukten, Plakaten und Werbematerialien, die die Produkte in Verbindung mit den Markennamen in ein besonders positives Licht stellen. In den Supermärkten auf den Philippinen findet man beispielsweise praktischerweise direkt neben der Säuglingsnahrung mit entsprechenden Werbebroschüren ein Regal mit Mitteln gegen Durchfall, da dieser auftreten kann, wenn die Babynahrung mit unsauberem Wasser zubereitet wird. Mittlerweile wird auch Flaschenwasser für die Herstellung der Babynahrung angeboten, trotzdem wird damit bei weitem nicht die immunologische Wirkung der Muttermilch erreicht.

Für Kinder, die auf Kuhmilch allergisch reagieren, gibt es Babynahrung auf Sojabasis. Wie immer werden die Gefahren im Zusammenhang mit der Verwendung dieser Produkte vehement bestritten oder heruntergespielt. In einigen amerikanischen Supermärkten findet sich am Regal, in dem die Säuglingsanfangsnahrung steht eine Kennzeichnung: „Empfohlen von WIC“, dem amerikanischen Regierungsprogramm für Frauen, Säuglinge und Kinder. Auf diese Weise benutzen die Hersteller von Babynahrung Regierungsprogramme zur Förderung ihrer Waren.

In Australien konnte man bislang Werbematerialien der Säuglingsnahrungs-Hersteller nur in einigen Apotheken finden. Mittlerweile bieten aber Unternehmen wie Mead Johnson den Apotheken spezielle Kaufanreize. Seit einiger Zeit sind auch Supermärkte zu regelrechten Babynahrungs-Zentren geworden, die durch groß angelegte Werbung an ausgesuchten Standorten Botschaften gegen das Stillen vermitteln. Apotheken befinden sich nun im Wettbewerb mit den Supermärkten, um ihren alten Marktanteil bei zu behalten.

Die Machenschaften der Ärzte

Krankenhäuser, Kliniken, Entbindungsstationen und Ärztezimmer sind zu Verkaufszentren geworden. Die Vertriebsmitarbeiter gehen mit ihren Produkten tatsächlich auf die Stationen, um dort ihre Produkte mit irreführenden Aussagen zu vermarkten. In einem Krankenhaus in Ost-London, das hauptsächlich Süd-Afrikaner versorgt, wurde den Krankenschwestern von den Vertretern der Firma Abbott gesagt, dass Similac® keine Fertignahrung, sondern ein Ergänzungspräparat für Frühchen sei. Die Mütter glauben dann, dass diese Produkte besser sind als Muttermilch.

Ärzte verteilen Proben der Babynahrung und versorgen die Mütter mit Informationsmaterialien. Sie verteilen auch Videos zum Thema Stillen, die von den Herstellern der Babynahrung produziert wurden. Es konnte nachgewiesen werden, dass 93 Prozent der Mütter, die diese kostenlosen Muster erhalten hatten, bei der jeweiligen Marke bleiben.

Das von der amerikanischen Regierung geförderte WIC-Programm und ähnliche Ernährungsprogramme dienen der Absatzförderung von Säuglingsanfangsnahrung. Dadurch werden Mütter auf eine bestimmte Marke eingestimmt. Teilnehmer am WIC-Programm erhalten nur genug Babynahrung, um ein 9 Pfund schweres Baby zu füttern. Braucht das Baby mehr, müssen die Mütter den Rest selbst kaufen. Wären die Mütter nicht von der Anfangsnahrung überzeugt worden, hätten sie ihre Kinder durch das Stillen kostenlos versorgen können.

Krankenhäusern erhalten enorme Summen für die Empfehlung eines bestimmten Markenproduktes. Obwohl den Händlern der Zutritt zu den Entbindungs- und Säuglingsstationen nicht gestattet ist, kommen sie regelmäßig dort zu Besuch. In Südafrika benutzt die Firma Abbott ihr Produkt Formance®, das fälschlicherweise bei schwangeren Frauen mit größeren Babys beworben wird, um Zugang zu pränatalen und postnatalen Patientinnen zu bekommen. Diese Praxis wird durch den Kodex nicht untersagt.

Ärzte werden bezahlt

Beschäftigte im Gesundheitswesen haben eine besondere Verantwortung für den Erfolg oder Misserfolg des Kodex. Sie sind jedoch häufig das Ziel von Werbemaßnahmen, ohne es bewusst wahrzunehmen. Einrichtungen des Gesundheitswesens werden von den Unternehmen häufig zur Absatzförderung ihrer Produkte genutzt.

Es ist durchaus üblich, dass die Vertreter der Herstellerfirmen Karteikarten über Ärzte führen, die Informationen über ihre Geburtstage sowie weiterer persönlicher Daten enthalten. Kinderärzte mit einer großen Praxis, die bestenfalls auch noch Lehrveranstaltungen durchführen , werden als Typ A klassifiziert und erhalten besondere Aufmerksamkeit.

Die Vertreter der Industrie nehmen an medizinischen Tagungen, Ernährungskonferenzen sowie an Stillseminaren teil und finanzieren viele davon. Besonders erwähnenswert ist, dass bei Tagungen der Babynahrungs-Hersteller keine Ärzte anwesend sind, die nicht auf deren Gehaltsliste stehen. Es sei denn, spezielle Expertenmeinungen sind gefragt.

Bei einem Kodex-Treffen von Beschäftigten im Gesundheitswesen in Capetown waren 10 Vertreter der Babynahrungs-Hersteller anwesend, um das, was über den Kodex gesagt wurde, zu untergraben und für Irritation zu sorgen. Außerdem nahmen Befürworter von Nestlé an dem Treffen teil, die von dem Unternehmen finanziell unterstützt wurden bzw. Geschenke erhalten hatten.

Angst verkauft

Babynahrung Gesundheitliche Aspekte des Stillens werden verschwiegen!

Die Hersteller der Säuglingsanfangsnahrung lassen Informationsmaterialien erstellen, die die Mitarbeiter im Gesundheitswesen aufklären sollen. Eine dieser Publikationen gibt einen Überblick über die verschiedenen Methoden zur Fütterung und beinhaltet die Argumentation, dass die Anfangsnahrung dieser Marke genauso gut ist wie Muttermilch. Wissenschaftliche Studien, die die Unzulänglichkeiten der Muttermilch aufzeigen, werden vermittelt, aber niemand spricht über die Möglichkeit, die Ernährung der Mütter zu verbessern. Das Ziel ist es, Angst unter den (werdenden) Müttern zu verbreiten und so die Säuglingsanfangsnahrung zu verkaufen.

Die Unternehmen setzen ihr Geld sehr gezielt ein. Die amerikanische Vereinigung der Kinderärzte (AAP) erhält $ 1 Million pro Jahr von den Herstellern der Babynahrung. Außerdem erhielt sie $ 8 Millionen für ihren Baufonds. Nach dieser Zuwendung hat die AAP ihre Einwände gegen die Soja-basierte Babynahrung fallen gelassen. Die Unternehmen zahlen für Konferenzen und Messen, für besondere Gäste, sie sponsern die Forschung, Fachzeitschriften, Veröffentlichungen und Stipendien. Es gibt jedoch auch einige Gruppen, die diesem Angebot widerstehen. So hat z.B. die indische Vereinigung der Kinderärzte kein Geld von den Herstellern angenommen.

Die Macht der Medien

Die Unternehmen haben Zugang zu den Medien und nutzen ihn zu ihren Gunsten. Sie nutzen wie z.B. im Wall Street Journal, der Time oder der New York Times, um das Stillen zu untergraben.
Das Internet hat sich zu einem sehr wichtigen Marketing-Instrument entwickelt und die Hersteller der Säuglingsnahrung nutzen es daher ebenfalls zum Verkauf ihrer Produkte. Sie organisieren auch Ernährungskurse für Eltern-Kind-Gruppen, wobei der Schwerpunkt dieser Kurse auf „richtiger“ Säuglingsernährung liegt.

Das Eisen- „Problem“

Ein weiterer Trick der Babynahrungs-Hersteller ist, das Thema Eisenmangel aufzubauschen. Die Muttermilch enthält nur eine sehr geringe Menge an Eisen, daher bewerben sie die mit Eisen angereicherte Säuglingsnahrung.

Kleinkinder, die diese Fertignahrung erhalten hatten, nahmen 22 mal so viel Eisen auf wie gestillte Säuglinge. Dadurch erhöht sich das Risiko für eine Eisenspeicher-Krankheit mit all ihren Folgen deutlich. Den wohl einzigen Vorteil hatten die Hersteller, da die mit Eisen angereicherte Nahrung entsprechend teurer war, als die ohne diesen Zusatz.

Interessanterweise wurden 77% der Studien, die den wissenschaftlichen Beweis für die Wirksamkeit der Eisen-Supplementierung erbringen sollten, wurden von der Industrie finanziert.

Muttermilch enthält aus mindestens zwei Gründen wenig Eisen:

  • Der niedrige Eisenspiegel in der Muttermilch trägt zu ihrer antiviralen Wirkung bei.
  • Eisen konkurriert bei der Absorption mit Zink. Der Säugling benötigt jedoch viel Zink für die Entwicklung seines Gehirns und Nervensystems.

In den traditionellen Gesellschaften wurde daher das Nabelschnurblut dem Säugling direkt zugeführt, bevor die Nabelschnur abgebunden bzw. abgeschnitten wurde. Dadurch konnte das Kind mit eisenreichem Blut versorgt werden. Anschließend, etwa in einem Alter von 4-6 Monaten, erhielt das Baby seine erste feste Nahrung, in der Regel eisenreiche Leber, die die Mutter sorgfältig vorgekaut hatte.

Mit Eisen angereicherte Fertignahrung kann zu Verstopfung und zu einer Blockade der Zinkaufnahme führen und sollte deshalb auf keinen Fall verwendet werden. Eltern sollten darauf bestehen, dass ihr Baby sein Nabelschnurblut bekommt und die Ernährung dann ab dem 4. Monat mit zerkleinerter Leber und Eigelb anreichern. Auch die Mütter sollten während der Stillzeit für eine eisenreiche Ernährung sorgen, damit die Eisenspeicher wieder aufgefüllt werden, die durch die Geburt geleert worden sind und um dadurch eine Anämie zu verhindern.

Die Möglichkeiten der Verbraucher

So mächtig wie diese Unternehmen auch zu sein scheinen, können sie doch durch die Kräfte des Marktes gezwungen werden, sich in einer Art und Weise zu benehmen, die mit den menschlichen Bedürfnissen übereinstimmt, keinen Schaden anrichtet und bei dem Aufbau einer besseren Zukunft für unsere Kinder hilft.

Wir brauchen ein System, das die Regelungen für die Unternehmen verbindlich werden lässt und die Gesundheit von Müttern und Babys schützt. Evidenz-basierte-Studien sind unerlässlich, um sicherzustellen, dass Babynahrung nicht gesundheitsschädlich ist und dass die Angaben, die zu diesen Produkten gemacht werden, auch fundiert sind.

Wir müssen den Stellenwert des Stillens wieder in den Vordergrund stellen und Mutterschaftsansprüche sichern. Die Gesellschaft muss den Wert der Mütter erkennen und diese entsprechend unterstützen. Aber vor allem müssen die Frauen selbst wieder ihre einzigartige Fähigkeit zu stillen würdigen und für ihre Rechte eintreten.

Über die Autorin

Dr. Naomi Baumslag ist Klinische Professorin für Pädiatrie an der Georgetown University Medical School, und Präsidentin des Women’s International Public Health Network, Bethesda, MD.

Quelle

Siehe auch: Nestle-Kritik

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Politiker, Banker sowie viele Nachrichtendienste neigen dazu, die aktuelle Lage der Finanzkrise zu verharmlosen. Auf der anderen Seite stehen die Gold-Bugs, die gerne zu Übertreibungen neigen.

Die Realität ist häufig irgendwo in der Mitte anzutreffen. In diesem Artikel wird auf einige in letzter Zeit häufig heiß diskutierte Themen eingegangen und versucht, diese objektiv und realistisch darzustellen.
Krisenablauf
Es lassen sich grob zwei mögliche Szenarien des Krisenablaufes unterscheiden.

Szenario I ist ein schneller „Tod“, erzeugt durch ein besonderes Ereignis.

Szenario II ist ein langsames Sterben auf Raten.

Es ist auch möglich, dass einige Länder einen schnellen Tod sterben, andere danach mit der Ratenvariante folgen. Hier soll nur auf die Punkte eingegangen werden, die sich gegenüber bisherigen Darstellungen von Krisenabläufen unterscheiden oder diese ergänzen.
Bei einem schnellen Tod eines oder mehrerer Länder gleichzeitig wird folgendes dort auftreten:

Panik wird ausbrechen

Menschen werden innerhalb von Stunden Lebensmittelmärkte, Tankstellen, Geldautomaten etc. stürmen, die dann aber wahrscheinlich vorübergehend geschlossen werden

die Lebensmittelversorgung wird durch diese Hamsterkäufe sowie die auftretenden Probleme des Warentransports für Wochen stark gestört sein. Dazu später mehr.

Darauf folgen Bankenschließungen, Abhebebegrenzungen an Geldautomaten, Unruhen, die Einführung einer neuen Währung etc. etc.. (siehe andere Artikel)

Durch den sofortigen Zusammenbruch weiter Teile der Wirtschaft wird die Arbeitslosigkeit schnell steigen. Die Kaufkraft der Löhne wird stark fallen, wer allerdings einen Job hat wird weiterhin in der Lage sein, die dann auch deutlich niedrigeren Mieten zu zahlen und die Ernährung seiner Familie sicherzustellen.

Soziale Ausgaben sowie Renten werden nur noch auf sehr geringem Niveau erfolgen (Lebensmittelmarken wie bereits in USA). Die Armutsrate sowie die Kriminalitätsrate werden stark ansteigen (auch schon in USA zu beobachten).

Bis die Wirtschaft wieder einigermaßen funktioniert wird es wohl 10 Jahre dauern. Eine Rückkehr zu dem heutigen Lebensstandard wird aber auch dann nicht erfolgen. Wir müssen uns bewusst sein, dass wir einem globalen Konkurrenzkampf ausgesetzt sind und sich damit die Löhne international angleichen werden. Auch durch den Wegfall von Mindestlöhnen sowie Subventionen, die beide der Wirtschaft und somit den Bürgern stark schaden werden Löhne fallen.

Die Regierungen werden dies machen müssen um nicht auch noch die letzten Jobs ans Ausland zu verlieren. D.h. rechnen Sie damit, dass sich die Kaufkraft von Löhnen im Niedriglohnsektor mindestens halbiert. Hochqualifizierte Berufe werden kaufkraftbereinigt auch geringer bezahlt werden, werden jedoch nicht so stark in Mitleidenschaft gezogen wie Jobs im Niedriglohnsektor.

Mieten werden allerdings stark fallen. Dadurch wird auch ein Leben basierend auf diesen geringeren Löhnen möglich sein. In anderen Ländern leben ja schon heute Menschen, die nur ein paar Euro pro Tag zur Verfügung haben. Wenn keine Miete gezahlt werden muss dann reicht dies für Lebensmittel bereits aus.
Bei einem langsamen Sterben sieht der Krisenablauf wie folgt aus:

die Inflation wird stark steigen

die Kaufkraft der Löhne wird sinken bis wieder ein international konkurrenzfähiges Niveau erreicht ist

durch eine Währungsreform sowie diverse Erhebungen auf Vermögen jeglicher Art werden Staatsschulden abgebaut

soziale Ausgaben und Renten werden auf ein sehr niedriges Niveau fallen

der Endzustand wird sehr ähnlich zu dem des schnellen Todes sein.

Allerdings ist der Krisenverlauf geordneter und damit etwas weniger heftig.
Dies waren die „harmlosen“ Versionen des Krisenablaufes. Sollten jedoch Kriege ausbrechen in denen Ihr Land involviert ist, der Ölpreis in die Höhe schnellen oder Staaten in eine Diktatur abrutschen dann gute Nacht. Die Wahrscheinlichkeit für vereinzelte Kriege außerhalb Europas ist sehr hoch, für Kriege mit europäischer Beteiligung eher gering.
Wie viel Zeit bleibt noch bis zum Crash?
Der Zeitpunkt lässt sich nicht genau sagen, es kann jeden Tag geschehen, aber auch noch ein paar Jahre dauern. Es ist zudem möglich, dass zuerst ein oder wenige Länder crashen und erst später weitere folgen. Auch existieren Länder wie Australien, Brasilien, Norwegen etc. die wahrscheinlich nur minimal betroffen sein werden.
Mögliche Schnellstartauslöser sind:

Kriege

Zusammenbruch der Goldpreis Drückung

Bank Runs

Terroranschläge

neue Skandale ähnlich Griechenland

Anleihen/Börsen-Crash

Lebensmittelversorgung in der Krise
Auch hier wird von einigen Gold-Bugs stark übertrieben. Schaut man zurück in der Geschichte, gab es außer bei Kriegen nie die Situation, dass es wirklich keine Lebensmittel mehr zu kaufen gab. Die Bauern werden ja auch in der Krise nicht einfach ihr Getreidefeld ummähen, sie werden versuchen das Getreide weiter bestmöglich zu verkaufen. Und sollte das Feld noch nicht bestellt sein, wird es der Bauer auch nicht brachliegen lassen.

Denn von was soll er denn dann selbst im Jahr danach leben?

Besser er bekommt etwas von seinem Anbau als gar nichts. Da nur wenige Menschen Gold oder Silber besitzen, werden die Bauern ihre Lebensmittel sogar gegen inflationierendes Geld verkaufen müssen.

Sicherlich werden die Preise steigen, aber nicht so weit daß große Hungersnöte in zivilisierten Nationen ausbrechen („harmloser“ Verlauf vorausgesetzt, d.h. kein Krieg etc.).

Das wäre ja auch der Tod für die Politiker, also werden diese unter Einsatz aller Mittel eine Versorgung aufrecht erhalten.
Versorgungslage für Heizöl, Gas, Strom etc. während der Krise
Auch hier gilt bereits gesagtes: Keine Regierung kann es sich erlauben, die Versorgung an lebensnotwendigen Dingen zusammenbrechen zu lassen. Stellen Sie sich doch einfach mal vor Millionen von Heizungen würde wegen längerfristiger Stromausfälle im tiefen Winter nicht funktionieren. Glauben Sie nicht dass dies sofort zu Massendemonstrationen und dem Auslassen der Wut an den Verantwortlichen der Regierung führen würde?

Daher werden Politiker alles, aber auch wirklich alles tun, um diese Situation zu verhindern. Alles andere wäre reiner Selbstmord.

Also stellt sich eigentlich nur die Frage, ob es Maßnahmen gibt, um derartige Ausfälle zu vermeiden. Meiner Meinung nach ist dies möglich, zur Not wird Kriegsrecht ausgerufen, vorhandene Privatbestände beschlagnahmt, Vermögen zur Bezahlung dieser Kosten im Ausland beschlagnahmt und Bürger zum Sparen z.B. durch Zusammenzug gezwungen.

Bei Gas gibt es allerdings noch eine politische Komponente. Aber auch da kann durch vergünstigten Strom eine strombasierte Notheizung realisiert werden. Ein Notstromaggregat oder alternative Heizmöglichkeiten werden Sie also bestenfalls für ein paar Tage benötigen, aber sicherlich nicht längerfristig.

Benzin und Diesel sind nicht lebensnotwendig, daher kann es da zu stärkeren Einschränkungen kommen. Die Aussagen zur Versorgungslage gelten natürlich nur wieder für den „harmlosen“ Verlauf, bei Kriegen oder ähnlichem werden Heizung, Stromversorgung etc. länger ausfallen.
Wie viel Gold benötige ich um die Krise gut zu durchstehen?
Auch hier gehen die Meinungen weit auseinander, angefangen bei einer Handvoll Unzen bis hin zu tausenden von Unzen. Der wirkliche Bedarf hängt stark von einigen Faktoren ab. Zum Beispiel wie hoch möchten Sie Ihren Lebensstandard halten während der Krise?

Geht es Ihnen nur um Überleben oder möchten Sie weiter auf großem Fuße leben? Wohnen Sie zur Miete oder besitzen Sie Wohneigentum? Wie viel Heizöl o.ä. benötigen Sie? Ist Ihr Job krisensicher?
Grundsätzlich lässt sich sagen, daß die Kaufkraft von Gold etwas steigen wird, Sie aber nicht damit rechnen sollten, Lebensmittel oder Öl über Gold sehr billig erwerben zu können. D.h. die Kaufkraft gegenüber lebensnotwendigen Dingen wird nur wenig steigen.

Nur Immobilien, gebrauchte spritfressende Autos, Kunstwerke etc. werden gegenüber Gold stark fallen. D.h. gehen Sie davon aus, auch in Zukunft für eine Unze Gold Lebensmittel oder Öl zur heutigen Kaufkraft erwerben zu können.

Betrachten wir nun zwei Beispiele.
Beispiel 1: Familie mit 4 Personen wohnt zur Miete, Firma hat schon Kurzarbeit, Lebensstandard soll erhalten werden, d.h. auch der Malle-Urlaub, Skifahren im Winter und das neue Auto alle 3 Jahre sollen möglich sein.
Nötige Vorsorge: Pro Monat werden 3 Unzen Gold benötigt. Soll eine 10-jährige Krise so überbrückt werden sind 360 Unzen Gold nötig.

Beispiel 2: Single, Handwerker wohnt in eigenem Haus moderner Bauart das sich mit sehr wenig Öl beheizen lässt und einen kleinen Garten hat in dem sich sogar etwas anbauen lässt. Malle und Skifahren sind nicht so wichtig, das alte Auto tut es auch noch eine Weile.
Nötige Vorsorge: 20 Unzen Gold zur Überbrückung kurzfristiger Probleme.
Sollte für Beispiel 1 auch schon für die Rente vorgesorgt werden, so sind nochmals 3 Unzen je Rentenmonat nötig. Insgesamt kommt man dann auf über 1000 Unzen. Über eine Änderung des Lebensstiles, d.h. altes Auto weiter nutzen, kein Urlaub und Umzug in Wohnung mit Garten zur teilweisen Selbstversorgung lassen sich aber die Kosten drastisch senken, dann sollte die Familie auch mit 1 Unze/Monat zurechtkommen können.

Bei Beispiel 2 sollte mit einer halben Unze/Monat der niedrige Lebensstandard ohne Berufstätigkeit aufrecht erhalten werden können, bei 20 Jahren Rentendauer langen dann 120 Unzen.


Also viel Spaß beim Sparen!

http://hartgeld.com/filesadmin/pdf/Anonymus-Klartext-2010-3.pdf

.

sparsame Grüße

Der Honigmann

.

Read Full Post »


US-Senator Kaufman geht nach der Publikation neuer Erkenntnisse um die Insolvenz der Investmentbank Lehman Brothers in die Offensive. Öffentlich fordert er eine vollumfängliche Aufklärung der Geschehnisse, die im September 2008 und ebenfalls im Vorfeld des Ausbruchs der Finanzkrise abliefen, durch die juristischen Organe der Vereinigten Staaten und das FBI.

Auf seiner Senatswebseite weist er überdies deutlich darauf hin, dass eine Rückkehr zu einer gesetzlichen Verschärfung der Kontrolle über das Finanzsystem kommen müsse, um zukünftig Schlimmeres zu verhindern.

Die Verantwortlichen an dieser Krise seien nach Aufarbeitung ihrer Schuld endlich in den Knast zu schicken.

Auf seiner Senatswebseite schrieb Senator Kaufman zuletzt Folgendes. Zitat:

Eine finanzregulatorische Reform ist vielleicht die wichtigste Gesetzgebung, die der Kongress für viele kommende Jahre angehen wird und muss. Denn wenn wir es die politischen Entscheider zukünftig nicht  richtig machen, könnten die daraus folgenden Konsequenzen eines weiteren finanziellen Zusammenbruchs in der Tat verheerend sein. Im Senat, in dem wir momentan dabei sind, immer stärker über eine vollumfängliche Gesetzesverabschiedung nachzudenken, sind wir jedoch immer noch weit davon entfernt, einige der fundamentalen Probleme an der Wurzel anzupacken – wozu insbesondere das “too big to fail”-Problem zählt – das die letzte Krise verursachte und bereits die Saat für die nächste Krise ausgesät hat. Und dies folgt nach Monaten von sorgfältigen Erwägungen und Verhandlungen und nur eineinhalb Jahre nach dem eigentlichen Zusammenbruch unseres gesamten Finanzsystems.

Nach der großen Depression [in den 1930iger Jahren] baute der Kongress ein juristisches und regulatorisches Gebäude, das für Jahrzehnte bestehen blieb und Geltung fand. Einer der Ecksteine dieses Gebäudes war der Glass-Steagall Act, der eine Art Feuerwall zwischen den geschäftlichen und spekulativen Aktivitäten von Kundenbanken und Investmentbanken schuf. Ein anderer war ein von der Regierung garantierter Versicherungsfonds, um die Bankeinlagen finanziell abzusichern. Weitere Regeln wurden den Investoren auferlegt, um ungezügelte Spekulationen einzustampfen, wie Margin-Erfordernisse und die Uptick-Regel im Falle der Leerverkäufe.

Dieses Gebäude funktionierte, um die Finanzstabilität in einem Zeitraum von Jahrzehnten zu sichern. Aber in den vergangenen dreißig Jahren ging die Finanzindustrie, wie so viele andere auch, durch einen Prozess der Deregulierung. Stück für Stück wurden Schutzvorrichtungen und Standards, die durch den damaligen New Deal etabliert wurden, methodisch abgebaut. Und nachdem der Bahn brechende Moment  der Aufhebung des Glass-Steagall Gesetzes im Jahr 1999 schließlich da war, war dieser formelle Rückschritt vordergründig eine Bestätigung des langen Prozesses, der sich längst auf dem Weg befunden hatte.

Tatsächlich beschleunigte sich dieser Prozess nach 1999.  Finanzkonglomerate, die Geschäfts- und Investmentbanking kombinierten und konsolidierten, nahmen immer höhere Fremdfinanzierungen auf und waren stark untereinander verbunden durch immer komplexere Transaktionen und Strukturen, durch die unser System immer anfälliger für einen Zusammenbruch wurde. Die so genannte Schattenbankenindustrie wurde von ihren Proportionen her gesehen größer als die Bankenindustrie selbst, im Prinzip frei von jedweder Regulierung. Durch das Aufheben von grundlegenden Beschränkungen sowohl für die Finanzmärkte als auch die Institute selbst – und wichtiger noch – durch die Nichtbeachtung von neu verordneten Regeln, nachdem äußerst komplexe Innovationen aufkamen und sich wie ein Lauffeuer verbreiteten, setzte diese deregulierende Philosophie Kräfte frei, die unsere heutige Finanzkrise auslösten.

Ich möchte mit einer einfachen beginnen: wenn die Deregulierung die Krise hervorrief, warum gehen wir dann nicht einfach zurück zu dem gesetzlichen und regulatorischen Rahmen, der in der Vergangenheit Bestand hatte, und unter dem der Erfolg der Finanzstabilität garantiert war?

Und welche Antwort erhält man, wenn man diese recht offensichtliche Frage stellt? Das wir bereits weit über diesen Rahmen hinaus sind, dass das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist, das die Finanzindustrie zu anspruchsvoll und zu schnell zu stark modernisiert worden ist, dass es nicht dieser oder jener Teil der Deregulierung war, der die Krise verursachte. Wohlgemerkt, dieses ist die Finanzkrise, die einen Bailout von $2,5 Billionen notwendig gemacht hat. Und dieser Betrag enthält nicht einmal die Billionen und Billionen weiterer Dollars, die als Garantien für toxische Schulden abgegeben wurden, noch die tatsächlichen Bailouts, die die Banken durch die monetäre Lockerung (QE) der Federal Reserve zusätzlich erhielten. Diese Krise löste eine große Rezession aus, die Millionen von Menschen arbeitslos machte, Millionen ihr Haus kostete und jedermann in einer amerikanischen Wirtschaft Leid verursachte, nachdem sie nun seit zwei Jahren völlig aus dem Tritt ist.

In Anbetracht der hohen Kosten durch unser politisches und regulatorisches Versagen sowie dem rücksichtslosen Verhalten an der Wall Street, stellt sich die Frage, warum diejenigen von uns, die vorschlagen, zu den alten gesetzlichen und regulatorischen Ideen zurück zu kehren, die Last des Beweises tragen sollen? Die Last des Beweises sollte denjenigen aufgebürdet werden, die nur an den Ecken unseres derzeitigen Systems der Finanzregulierung herum zu flicken bereit sind. Nach einer Finanzkrise dieser Größe erstaunt es mich, dass einige unserer Reformvorschläge weiterhin dem Status Quo in derart vielen verschiedenen Bereichen anheim fallen. Egal ob dieser Status Quo nun einem Multibillionen Finanzkonglomerat erlaubt, dass traditionelle Bankaktivitäten mit spekulativen Aktivitäten unter ein und demselben Dach zusammen geführt werden oder weiterhin die Erlaubnis erteilt wird, überhaupt in dieser Form zu existieren und unser Finanzsystem in der Folge zu bedrohen oder es den Banken erlaubt, ihre Kapitalstandards selbst festlegen zu dürfen oder einem Großteil der Derivatemärkte die Möglichkeit einräumt, undurchsichtig und weiterhin wenig reguliert zu bleiben.

Um diese Probleme anzugehen, muss der Kongress eine für alle ersichtliche Linie in den Sand ziehen, die fundamentale systemische Reformen verfolgt und verfestigt, diejenige Art von Schutz, die wir unter Glass-Steagall ehemals hatten. Wir müssen die Mauer zwischen dem allein durch Regierungsgarantien geretteten Teil des Finanzsystems und den Finanzeinheiten, denen es frei steht höhere Risiken einzugehen, abermals errichten. Wir müssen die Größe von systemisch wichtigen Marktteilnehmern, die selbst keine Banken sind, begrenzen. Und wir müssen den Derivatemarkt effektiv regulieren, der so viel finanziellen Ruin verursacht hat. Es ist meine aufrichtige Hoffnung, dass wir keine Kompromissmaßnahmen in die Welt setzen, die nur die Illusion von Änderungen und Pseudoleistungen erzeugen. Wenn wir das nämlich machen, haben wir lediglich die Einleitung und Übergang zur nächsten Finanzkrise geschaffen.

Anm.: Zitat:

“Diese Krise löste eine große Rezession aus, die Millionen von Menschen arbeitslos machte, Millionen ihr Haus kostete und jedermann in einer amerikanischen Wirtschaft Leid verursachte, nachdem sie nun seit zwei Jahren völlig aus dem Tritt ist.”

Wer von den Bankern und Politikern, die für diese Krise und ihre Folgeprobleme verantwortlich zeichnen, leiden denn selbst unter den gut beobachteten Auswirkungen? Ist jemandem weltweit einer bekannt, mal von Bauernopfern wie Madoff und Co. abgesehen?

Und wie viele Politiker müsste man wohl in den Knast schicken, die ihren Buddies an der Wall Street erst die Steilvorlage geliefert haben für die hier angesprochenen Aktivitäten???!!!

.

Gruß

Der Honigmann

.


Read Full Post »

Older Posts »