Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for November 2011


Am sechsten September 2011 wurde ich nach vierjähriger politischer Gefangenschaft überraschend entlassen. Ich war in erster Instanz offensichtlich in allen 24 Anklagepunkten unschuldig wegen des „Verbrechens der nationalsozialistischen Wiederbetätigung“ angeklagt und verurteilt worden. Insgesamt sollte ich 8 ½ Jahre Kerker für gewaltfreie Meinungsäußerung verbüßen, alleine das Wiener Oberlandesgericht milderte im Zuge meiner Beschwerden das Strafausmaß um 2 ½ Jahre und gewährte mir einen bedingten Strafnachlass von 2 Jahren Kerker.

Dank an meine Leser!

Die große Gemeinde der Leser meiner Gedichte und Bücher sowie der Zeitschrift „Halt“ stand in diesen Jahren treu zu mir. Sie ermöglichte es mir nicht nur, alle Versuche, mich auch materiell zu vernichten (und wehrlos zu machen) zu vereiteln. So wurde mir es sogar möglich gemacht, den in der Haft verfassten Gedichtband „Die Nacht der Nibelungen“ herauszubringen.

Meine bedingte Entlassung

Im August dieses Jahres hatte das Landesgericht Wien meine Entlassung mit der Begründung abgelehnt, dass ich mich
1.) in der Hauptverhandlung dadurch „einsichtslos“ gezeigt hätte, dass ich meine Meinung nicht geändert und
2.) mich nicht freiwillig bereit erklärt hätte, mich einer „Behandlung“ („Entnazifizierung“?) zu unterziehen.
3.) Die Gefängnisleiterin Frau Magister Kristin Schipper sprach sich unter Mißdeutung ihrer Kompetenz und in offenbar vorauseilendem Gehorsam ungeachtet meiner untadeligen Führung im Sinne von Staatsanwaltschaft und Justizministerium ebenfalls gegen meine vorzeitige Haftentlassung aus. Dabei meinte die Dame auf meine „zahlreichen Vorstrafen“ aus dem vorigen Jahrhundert hinweisen und diese interpretieren zu müssen.

Meine Beschwerde und deren Argumente:

Zu 1): Ich wurde nicht wegen meiner Meinung, sondern wegen Veröffentlichung meiner Meinung verurteilt. Nicht eine Änderung meiner inkriminierten Meinung (insbesonders zum „Holocaust“), sei Voraussetzung für eine bedingte Entlassung, sondern der Verzicht auf künftige öffentliche Äußerungen. Mit der bloßen Tatsache dass ich mich für unschuldig halte, diese Unschuld in außertourlichen Rechtsmittel (etwa Wiederaufnahme) zu beweisen suche, oder dass ich in der Hauptverhandlung vergeblich Beweisanträge zu stellen versucht hatte, könne eine Ablehnung der bedingten Entlassung nicht begründet werden.


Zu 2): Unter einer „freiwilligen Behandlung“ wie sie das Erstgericht als Voraussetzung für meine Entlassung verlangte, könne ich mir nichts vorstellen. Die Möglichkeit zu einer solchen Behandlung wurde mir jedoch weder von der Anstaltsleitung noch von den derselben zuarbeitenden Psychologen und Psychiatern aufgezeigt oder gar angeboten. (Meine Mutter war nach 1945 einer sogenannten „Entnazifizierung“ unterzogen worden, die, da sie im Wesentlichen im Entzug von Arbeit und Nahrung bestand, damals keinen Erfolg brachte).


Zu 3): Der Anstaltsleitung stünde es nicht zu, und es fehle Frau Kristin Schipper auch an der juristischen Qualifikation, meine „Vorstrafen“ aus dem vergangenen Jahrhundert als Ablehnungsgrund zu bewerten, da der Gefängnisleitung nur die Beurteilung der Führung während der Haft vom Gesetzgeber zugedacht sei. Auch seien die Vorstrafen, (bei denen es sich überwiegend um keineswegs einschlägige Geldstrafen wegen politischer Meinungen in Druckwerken handle) bereits in der Hauptverhandlung bewertet worden und dürften daher nicht nochmals zu meinem Nachteil ins Treffen geführt werden.

Die Bedingungen für meine bedingte Entlassung aus der Haft: Wohnsitz Spanien.

Das Oberlandesgericht fällte eine faire Entscheidung die allen Respekt verdient: Es folgte meiner Beweisführung zur Gänze, verlangte also nicht eine Abänderung meiner Meinung (Überzeugung). Vielmehr beschränkte es sich darauf, die bedingte Entlassung auf meiner Zusage, mich künftig insbesonders zum Holocaust nicht mehr öffentlich in strafrechtlich relevanter Form zu äußern, abzustützen.
Ich bin fest entschlossen diese Zusage einzuhalten und ich wüßte nicht, warum ich zu diesem Thema noch etwas sagen sollte. Wenn ich dennoch außerordentliche und ordentliche Rechtsmittel anwenden werde wie etwa Wiederaufnahme, Nichtigkeit zur Wahrung des Gesetzes oder die Mittel von Strafanzeige und Disziplinarbeschwerde, so werde ich auch in diesen Schriftsätzen keinerlei persönliche Meinung zu diesem TABU-Thema anführen, vielmehr nur die Meinung der seriösen und vom Obersten Gerichtshof und dem Gesetzgeber als richtungsweisend erkannten Quellen zu meiner Verteidigung ins Treffen führen.
Das Urteil, das meine Entlassung beschloss, nennt ausdrücklich als einen Entscheidungsgrund meinen spanischen Wohnsitz (an den zurückzukehren ich mich deshalb zunächst veranlasst sehe) ohne mir jedoch Besuche in der Heimat zu untersagen. Auch ein Antrag auf einen Wohnsitzwechsel zurück nach Österreich, zu einem späteren Zeitpunkt, etwa nach Ablauf der dreijährigen Frist der bedingt ausgesetzten Strafe, darf offenbar gestellt werden.
(„Ein Wohnsitzwechsel ist bekanntzugeben“).

Die Verletzung der „Spezialität“

Mit „Spezialität“ meint der Gesetzgeber, dass nach einer Auslieferung nur jenes Delikt angeklagt werden darf, dass im Auslieferungsbegehren genannt worden ist. Nun wurde in dem EU-Haftbefehl, der 2007 zu meiner Deportation von Spanien nach Österreich geführt hatte, als sogenanntes „Listendelikt“ ausschließlich der Begriff „Rassismus“ genannt. Ein Verbrechen das ich „insbesondere durch die Leugnung des Holocaust“ begangen hätte. Auslieferung, Anklage und Urteil erfolgten daher ohne jede gesetzliche Grundlage. Dies, weil
1.) der Holocaust in dem Kalergibuch mit keinem Wort erwähnt wird und sich das Buch
2.) von der ersten bis zur letzen Seite gegen Rassismus und Antisemitismus wendet.

Erstes Ziel meiner Rechtsmittel: Die Rehabilitierung meines Buches „Rassismus legal?“ („Der Juden dritten Reich?“) betreffend den Kalergiplan.

Dieses Buch, das in keinem Land Europas verboten ist, wurde zu Unrecht angeklagt und in einem zu bekämpfenden Fehlurteil rechtskräftig wenn auch nur in Österreich kriminalisiert. Da es wichtige Aussagen zur Geldpolitik enthält (es sagt den Zusammenbruch des Weltwährungssystems, den Zerfall der EU und die Rückkehr der Vaterländer voraus) sowie einen Plan zur Rettung der Demokratie durch Abschaffung der Parteien nach altgriechischem Vorbild, ist es mir ein Herzensanliegen zunächst in diesem Punkt die Wiederaufnahme des Verfahrens in Österreich zu betreiben.

Soll und darf die Zeitschrift „Halt“, die ich 1981 gegründet habe, weiter erscheinen?

Meine Freunde werden verstehen, dass ich mich aus dem Feld des politischen Journalismus zurückziehen muß. Ich will mich künftig mit meinem dichterischen Schaffen begnügen. Der Gedichtband „Siebentausend und eine Nacht“, der 51 bisher nicht verlegte Balladen, die ich während 19 Jahren des Exils und des Kerkers verfasst habe, enthält, steht vor der Vollendung und wartet darauf verlegt werden zu können.
„Halt“ jedoch wird weiter erscheinen: Ein Deutscher, ein Schwede und ein Spanier, alle drei Meister des Wortes, Feinde der Geldherrschaft und Verfechter des Europas der Vaterländer, die den Lesern rechtzeitig vorgestellt werden, sind an mich herangetreten, „Halt“ unter Beobachtung auch der österreichischen Gesetze, weiterzuführen. Denn man darf nicht vergessen: „Halt“ ist keine verbotene Schrift. Nur der Bruchteil eines Tausendstel der Texte war während dieser dreißig Jahre verfolgt worden.

Anfang 2012 wird die Nummer 134 erscheinen. Aus meiner Feder werden Sie dort jedenfalls noch meine Gedichte finden.
„Glück auf!“

Gerd Honsik

Quelle: Thiazi Forum 29.11.11

Anhang:
ORF vom 08.09.11, im Anschluß “Der Blumenkrieg”

http://altermedia-deutschland.info/2011/11/30/dissidenten/gerd-honsik-an-meine-leser-30-11-11/#more-5637

.

Gruß

Der Honigmann

.

 

Read Full Post »


Die Optik kann täuschen

.

Unsere Erdkugel ? …

Das obige Bild zeigt sehr anschaulich wie unser Gehirn getäuscht werden kann. Wenn ein Satellit die Erde fotographiert liefert er ähnliche Bilder, doch die Wirklichkeit kann eben ganz anders aussehen:

… wohl eher nicht!

.

Wie können wir nun unterscheiden, ob die Bilder, die wir im Fernsehen sehen uns die Erde optisch so zeigen, wie sie ist? Nun, zuerst muss man wissen, dass uns so gut wie nie Originalaufnahmen aus dem All gezeigt werden, sondern oft handelt es sich nur um digitale Nachbildungen. Hinzukommt, dass viele heutige Flüge im „All“ (Die internationale Raumstation ISS befindet sich eigentlich gar nicht im All, sondern noch ziemlich nah an der Erde, denn sie hat niemals den VanAllen-Gürtel durchbrochen) in riesigen Wasserpools nachgestellt werden und es ist evident, dass so manche Aufnahmen, die wir im Fernsehen sehen, in eben diesen Wasserpools aufgenommen wurden. Hier mal zwei Beispiele:

Luftblasen im All?

.

Taucher im All?
.
Wie in so vielen Fällen ist es so, dass wir zu den Anfängen der Weltraumfahrt zurückgehen müssen. Denn damals konnte man noch bessere Bilder sehen. Folgendes Bild stammt aus der Sendung Geschichte der Raumfahrt, RTL, vom 3.1.2004, 19.05 Uhr. In dieser Sendung wurden uns Originalaufnahmen vom 29.09.1951 aus der Sendung Welt im Film mit dem Titel „Riesenrakete filmt die Erde“ gezeigt, doch verhält sich unsere Erde da etwas anderes als wir es gewohnt sind! Zu sehen war ein kompletter Sonnenaufgang, doch die Sonne bewegte sich niemals rechts über den Horizont hinaus und komischerweise wird die Erde links beschienen, obwohl die Sonne doch eigentlich rechts am Horizont aufgeht. Eine Unmöglichkeit? Ja gewiss, außer es liegt hier die optische Täuschung vor, die ich ihnen schon oben vorgestellt habe!

Welt im Film, 1951, Riesenrakete filmt Erde

.

Mit den Lichtverhältnissen werden wir uns in einem anderen Artikel beschäftigen, dann werde wir auch die Relativitätstheorie angehen. Ich wollte hier erstmal das Thema etwas anschaulicher machen. Jetzt widmen wir uns erst noch einmal der Erdkrümmung, denn nicht jeder wird den Versuch aus Teil 1 gleich akzeptieren können, wenn er alleine steht.

Lotversuch in der Tamarackmine


Johannes Lang schreibt in seinem Buch „Die Hohlwelttheorie“ auf Seite 29:
„In der Tamarack-Mine in Calumet (USA.) ließ man zwei Lote in 1300 Meter Tiefe herab. Die Messungen ergaben, dass sich die Lote mit zunehmender Tiefe voneinander entfernten, anstatt sich zu nähern, wie es der Fall hatte sein müssen, wenn wir auf der äußeren konvexen Seite der Erde lebten. Die Messungen in der Tamarack-Mine wurden zunächst nicht als Experiment unternommen, sondern zu, von den Ingenieuren gewünschten, praktischen Zwecken. Die Ingenieure waren von den Resultaten ihrer Messungen derart überrascht, dass sie zuerst an irgendwelche Fehlerquellen dachten. Sie zogen deshalb Professor Mc. Nair vom „Michigan College of Mines“ hinzu. Dessen Messungen bestätigten, dass sich die Lote unten voneinander entfernten, anstatt sich einander zu nähern. Die Experimente wurden dann Jahre hindurch mit denkbar genau arbeitenden Instrumenten wiederholt, stets mit demselben Erfolg. Diese letzteren Messungen sind besonders wichtig. Denn sie wurden nicht von Anhängern der Hohlwelttheorie gemacht. Professor Mc. Nair wollte nicht das erhaltene Resultat, sondern das Gegenteil. Er gab sich die erdenklichste Mühe, durch stetige Änderung der zu den Loten verwandten Materialien ein anderes Resultat zu erzielen. Vergeblich! Immer wieder zeigten die Messungen, dass die Erdoberfläche nicht konvex, sondern konkav ist. Hier wurde mir nun in Zuschriften der Einwand gemacht (besser: die Vermutung ausgesprochen), dass das Lot durch die umgebenden Erdmassen abgelenkt worden sein könne. Ein wenig Nachdenken zeigt aber doch klar die Unhaltbarkeit dieses Einwandes. Die Massen in der Umgebung des Schachtes (1300 m Tiefe!) sind doch kopernikanisch nach allen Seiten gleich. Folglich ist die Ablenkung durch die Massenanziehung auch nach allen Seiten gleich groß. Etwas ganz anderes ist es, wenn man ein Lot auf der Erdoberfläche in der Nähe eines Bergmassivs aufhängt. Aber selbst da ist die Ablenkung derart winzig, dass sie niemals die gemessenen großen Differenzen ergeben könnte. Übrigens: Wohl keiner meiner Leser wird so naiv sein, anzunehmen, dass ein Gegner der Erdwelttheorie wie Professor MC. Nair sich die Mühe jahrelanger Untersuchungen machen würde, wenn auch nur die geringste Möglichkeit bestünde, die Sache irgendwie anders zu erklären.“
Später erklärte Prof. Mc. Nair die Zugluft im Schacht wäre für die falschen Messergebnisse verantwortlich. In einer Auseinandersetzung mit dem „Kosmos“-Magazin äußerte sich Johannes Lang wie folgt zu diesem Einwand:
„Sie führen in obigem Aufsatz die Tatsache, dass die Lote bei den Messungen in der Tamarack-Mine unten auseinander liefen (Divergenz der Lote) auf die Zugluft im Schacht zurück. Ein Zusammenlaufen (Konvergenz der Lote) trat nach Ihrer eigenen Angabe »nur einmal* während der ganzen Serie der Messungen in den Monaten September 1901 und Januar/Februar 1902 ein. Offensichtlich hatte diese Erscheinung ihre Ursache in einer Behinderung des westlichen Drahtes, wodurch wohl auch das Reißen dieses Drahtes zu erklären ist. Als Prof. McNair den westlichen Draht weiter von der Schachtwand ab nach innen verlegte, ergab die Messung wiederum ein Auseinanderlaufen der Lote, worauf Prof. McNair die Messungen in diesem Schacht bezeichnenderweise abbrach (am 9. Januar 1902). Er schreibt darüber in einem Aufsatz (»Ingeneering and Mining Journal‘ vom 26. 4.1902);»Die kürzere Entfernung zwischen den Bronze-Drähten, wie sie das zweite Mal aufgehängt wurden, hatte seinen Grund in der Notwendigkeit, den westlichen Draht zu verlegen, um einen Kontakt mit Stücken von Stahldrähten zu vermeiden, welche in dem westlichen Abteil steckten seit dem Bruch der Leine, welche am 6. Januar in diesem Abteil hing. Nachdem das Abteil als klar angenommen, wurde der westliche Draht ostwärts verlegt, um seine Freiheit weiter zu sichern.‘
Mitte Januar 1902 nahm Prof. McNair die Versuche wieder in einem anderen Schacht auf und führte sie bis Februar 1902 fort. Obwohl er dann den Schacht oben völlig abdichtete (zudeckte), ergab sich immer wieder ein Auseinanderlaufen der Lote (Hohlerde) und in keinem einzigen Falle das gewünschte Zusammenlaufen (Konvexerde). Worauf Prof. McNair die Versuche endgültig aufgab und die Divergenz der Lote mit der Einwirkung von Luftströmungen in den Schächten zu erklären versuchte. Ganz wohl scheint es aber dem Wissenschaftler in ihm dabei nicht gewesen zu sein, denn er drückt sich sehr vorsichtig folgendermaßen aus:
»Wir sind nun überzeugt, dass das Verhalten der Drähte durch die Annahme erklärt werden muss, dass einer oder beide von der normalen Lage abgelenkt wurden durch die Luftströme, welche in dem Schacht zirkulierten. Diese Vermutung von Luftströmen ist schon früher in dem Werk geäußert worden. Sie wurde zuerst mit ungenügender Höflichkeit behandelt, weil es nicht wahrscheinlich schien, dass die Luftströme beständig genug sein könnten, sowohl im Volumen als auch in der Richtung, um die Beständigkeit der mittleren Position zu ermöglichen, welche beobachtet worden ist. Jedoch, nachdem diese Hypothese einmal zugelassen worden war, scheint es, dass sie für alle beobachteten Phänomene herangezogen werden kann.
Man beachte die Ausdrücke „Annahme“, „Vermutung“, „Hypothese“ und „scheint es“. Was Prof. McNair mit »ungenügender Höflichkeit* bezeichnet, wird wohl das schallende Gelächter gewesen sein, das die „Hypothese“ von dem Divergieren der Lote infolge von Luftströmen (auch noch in vertikaler Richtung verlaufender!) bei den anwesenden Fachleuten verursacht haben mag. Eine andere Antwort auf die Vorstellung, dass die Zugluft im Schacht in Ölbassins gebettete 50 Pfund schwere Eisen- bzw. Bleilote auseinanderdrücken und in dieser Stellung stundenlang konstant halten könnte, zumal ihr als Angriffsfläche nur ein dünner Klaviersaitendraht zur Verfügung stand, kann es wohl auch nicht geben.
Um sich das Absurde dieser „Hypothese“ von Prof. McNair und ihre ganze Kläglichkeit anschaulich vor Augen zu führen, hänge man ein Gewicht von 50 Pfund an einen Klaviersaitendraht und blase mittels eines Propellers einen beliebig starken Luftstrom gegen den Draht. Es wird nicht gelingen, das Gewicht dadurch in eine bestimmte Richtung abzudrängen und in dieser Stellung zu erhalten, trotzdem dieser Luftstrom viel stärker als die Zugluft im Schacht ist.“

Das „Kosmos“-Magazin weigerte sich damals die Antwort Langs abzudrucken, sie gab Lang folgende Erklärung darüber ab:
“ … sind wir der Ansicht, dass genau wie auf jedem anderen Gebiet, auch auf dem der Wissenschaft nur der Fachmann etwas zu den Erörterungen beizutragen hat [Gibt es eine schlechtere Ausrede?]. Die Kombinationen von Laien sind hier wie überall belanglos und interessieren niemanden [!!!]. Ihre Entgegnung ist in Wirklichkeit eine volle Bestätigung unserer Feststellungen im Dezember-Heft 1941 und der von uns daraus gezogenen Schlüsse. Deshalb erübrigt sich die Veröffentlichung Ihrer Einsendung, die wir Ihnen in der Anlage zurücksenden.
Schriftleitung des „Kosmos“ . gez. Dr. Fleischmann“
Die Lotversuche sind ein weiterer wissenschaftlicher Beweis für die konkave Erdkrümmung! Damit steht es dann 2:0 für die konkave Erdkrümmung!

Hier gehts zurück  zu Teil 1

Hier gehts weiter zu Teil 3

Hier gehts weiter zu Teil 4

Hier gehts weiter zu Teil 5 (wenn eingestellt)

Hier gehts weiter zu Teil 6 (wenn eingestellt)

http://autarkes-rattelsdorf.blogspot.com/2011/11/der-wahre-aufbau-universums-teil-2.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


u.a.:  Schuldenkrise: Fällt der Euro noch dieses Jahr?,  Euro-Krise: Unternehmen bereiten sich auf Zerfall vor,  Hedge-Fonds-Gründer: »Euro befindet sich im Todeskampf«,  Krise: Finanzminister schließt Euro-Crash nicht mehr aus,  Spekulationen: Notverordnungen in Deutschland geplant?,  Euro-Krise: Goldman Sachs an Europas Schalthebeln der MachtEuro-Zone: Finanzminister geben acht Milliarden für Griechenland frei,  Geldnot: Bundesdruckerei braucht Millionenhilfe vom Staat,  Krieg: Briten und Israelis planen Angriff auf Iran,  Syrienkrise: Russland warnt Westen energisch,  Syrienkrise: Damaskus stellt Scud-Raketen an Türkei-Grenze auf,  Bioterrorismus: Wissenschaftler züchten hochgefährliches Virus,  Prozess: Stauffenberg-Film von ARRI vorsätzlich manipuliert?….

http://info.kopp-verlag.de/video.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


ABILIFY TÖTET – Neuroleptika Psychopharmaka Psychiatrie (Aripiprazol)

 

Abilify ist ein sog. atypisches Neuroleptika – das verheerende Auswirkungen auf seine Opfer hat. Weitere Details zur Psychiatrie werden nach und nach veröffentlicht – schickt mir eure Beipackzettel an die im Impressum stehende E-Mail bei http://www.zwangspsychiatrie.org – wenn ihr Psychopharmaka nehmen sollt oder den Opfern helfen wollt.

.

Gruß

Der Honigmann

.

 

Read Full Post »


Die hohle Erde – Fakten, Theorie und Mythen

Hohle Erde: Was besagt die Theorie?

von Mario Kienappel

Hohle Erde aus dem All mit Loch im Nordpol
Das Loch im Nordpol

Dass die Erde wie jede Blut-, Körper- oder Eizelle, jeder Komet und jedes Atom einen Nukleus (einen Kern) und einen Hohlraum besitzt, der von einer „corona radiata“ (einer Hülle) umschlossen ist.

 Das eigentliche Leben spielt sich im Inneren ab; daraus folgerte man, dass Planeten nach dem gleichen Prinzip aufgebaut sein müssten. „Wie im Großen so im Kleinen!“ Also befindet sich im Zentrum der Erde ein „Lebensspender“, dieser wird „Innere Sonne“ oder auch „Zentralsonne“ genannt (in der gängigen Wissenschaft „Erdkern“ bezeichnet). Sie ist umgeben von einer Vakuumschicht. Die nächste Schicht ist die „Innere Atmosphäre“, diese ermöglicht eine üppige Vegetation im Erdinneren (die Bibel spricht vom Paradies). Diese Vegetation befindet sich auf der Innenseite, auf einer ca. 1.350 km breiten Erdschale aus Gestein und Magma – von der auch die Erdanziehungskraft ausgeht.

Am Nord- und Südpol befinden sich zwei große Öffnungen mit einem geschätzten Durchmesser von 400 bis 1.300 km. Um „Löcher“ im eigentlichen Sinne handelt es sich dabei nicht, da es – auf Grund der unveränderten Gravitation (Anziehungskraft) – gar nicht auffiele, würde man sich in das Innere bewegen. Auch der Himmel bleibt in der Öffnung, bis auf leicht abweichende Lichtverhältnisse, unverändert. Diese polaren Öffnungen sind die Haupteingänge, daneben soll es viele künstlich erschaffene Tunneleingänge geben, z.B. im Himalaja, in Zentralamerika, Skandinavien und in der Sahara.

Die innere Erde in Mythen und Sagen

Das unterirdische Reich ist in einigen Mythen als Agharta, Agharti, Ariana, Arianne oder bei den Germanen als Asgard präsent. In der Bibel vielleicht oft als das Paradies bezeichnet. In einigen Sagen und Religionen auch als Unterwelt bekannt. Die großen, blonden Bewohner der Inneren Erde werden Arianni (auch Ariani) genannt, die Nazis nannten sie Arier und in frühgeschichtlichen Zeiten wurden sie als Götter bezeichnet.

Allgemeine Daten der Erde

Der Erddurchmesser beträgt 12.756 km am Äquator und 12.714 km durch die Pole (Radius 6.357-6.378 km). Die Oberfläche beträgt 510 Millionen Quadratkilometer. Nach Berechnungen, und den gängigen Vorstellungen, hat sie ein Volumen von 1.083,23 Mrd. km³, was fast 6 Trillionen (eine 6 mit 21 Nullen) Tonnen entspricht, und dabei eine Dichte von 5,515 g/cm³.

Erde hohl? Erdmantel & Erdkruste zur Theorie – innere Erde

Das Pendulum-Experiment

Im Jahre 1901 wurde von französischen Wissenschaftlern eine unter dem Namen „Pendulum-Experiment“ (Pendel-Untersuchung) in die Wissenschaftsgeschichte eingegangene geodätische Messung durchgeführt. Ziel dieser im Auftrag der französischen Regierung durchgeführten Messungen war, die Berechnungen zur Größe der Erde zu verbessern. Dazu wurden zwei je eine Meile tiefe Bergwerkschächte ausgesucht, in die Bleigewichte gehängt wurden. Die Schächte waren unten durch einen Stollen verbunden. Nach der Lehrmeinung, der Gravitationsmittelpunkt läge im Erdinneren, müsste der Abstand der Bleigewichte unten geringer sein als der Abstand ihrer Aufhängungen oben. Jedoch stellten die französischen Wissenschaftler fest, dass der Abstand der Bleigewichte größer war.

Amerikanische Wissenschaftler, die die Franzosen zu Rate zogen, wiederholten diese Messungen mehrfach in anderen Bergwerkschächten. Dabei wurden alle möglichen Störungen wie Luftzug oder magnetische Beeinflussungen ausgeschlossen. Das Ergebnis blieb dasselbe. Die Unterlagen wurden daraufhin zu den Akten gelegt. Jahrzehnte später kamen chinesische Wissenschaftler mit dem gleichen Experiment zu identischen Ergebnissen. Auch Messungen mit Computertechnik und magnetisch sensitiven Gewichten in Polen und von der Universität Harvard brachten keine anderen Ergebnisse. Der einzige zulässige Schluss aus diesen Experimenten ist, so Prof. Podklevnov von der Universität Tampere in Finnland, dass der Gravitationsmittelpunkt nicht im Erdinneren liegt, sondern wesentlich näher an der Oberfläche.

Das Pendulum-Experiment ist nicht der einzige wissenschaftliche Hinweis darauf, dass das allgemein verbreitete Bild vom Aufbau des Erdinneren nicht den tatsächlichen Gegebenheiten entspricht. Nachfolgend werden einige Erkenntnisse vorgestellt, die die Theorie der innere Erde nicht mehr ganz so abwegig erscheinen lassen.

Erdmantel – Unmögliche Entdeckung in den USA

Tief unter dem Süden des Staates Georgia in den USA nahe der Stadt Surrency liegt im Boden eine unlängst entdeckte geologische Formation, wie sie sonst auf der Erde nicht bekannt ist. Der von den Geologen Surrency Bright Spot genannte Bereich liegt in ca. 14.500m Tiefe und ist vielleicht ein mehr als 200 Millionen Jahre altes Wasserreservoir. Es hat die Form einer Kontaktlinse und misst 3.200m im Durchmesser. „Es sei sehr groß und etwas Vergleichbares habe man nie zuvor entdeckt“, berichtete Prof. Dr. Larry Brown, ein Geologe von der University of Cornell. Brown ist Direktor des „Consortium for Continental Reflective Profiling“ an der „University of Cornell“, die eine genaue Übersicht des Erdmantel erstellen.

Ein solches Wasserreservoir und die bereits erwähnten Ergebnisse aus Russland, Frankreich, China, Amerika und Polen könnten die Geologen dazu zwingen, das bisherige Modell vom Aufbau der Erdkruste zu revidieren. Gemäß dem bisherigen Modell herrschen in einer Tiefe von 14.500m solch hohe Temperaturen und ein solch großer Druck, dass es dort keine Flüssigkeit geben dürfte. Brown erklärte, „es sei kein Öl, sicherlich etwas Flüssiges und wahrscheinlich Wasser“ und gab zu: „Wenn es wirklich Wasser ist, dann wird das eine Menge bisheriger Theorien über den Erdaufbau umstürzen. Es wird uns auch dazu zwingen, unsere Ansicht über die Rolle des Wassers bei der Gestaltung des Erdmantel zu überdenken.“ [Vangard Sciences, 17. April 1991].

Der Erdmantel ist also nicht so fest und heiß, wie es die bislang herrschende Meinung war. Zumindest stellenweise ist er ganz anders beschaffen, als bisher vermutet. Durch diese Erkenntnisse der Geologen ist es auch nicht völlig unhaltbar, von Höhlen und deren eventuelle Bewohnbarkeit in größeren Tiefen zu sprechen.

Erdkruste und Höhlensysteme ins innere der Erde

Nach geochemischen Analysen sind Forscher der Harvard University zu dem Schluss gekommen, dass einerseits flüssiges Magma bis direkt unter die Erdoberfläche reichen kann, andererseits aber ab einer Tiefe von 700 bis 1.100 km wieder festes Gestein vorhanden ist [Li & Agee, 1996]. In diesem Magma-See, so lassen die Erkenntnisse von Seismologen aus San Francisco vermuten, reichen feste und kalte Platten bis auf den Grund des Magmasees herab, wo das Gestein wieder fest ist. Diese Platten sind versinkende Erdmassen [Kerr, 1997].

Die Forschungserkenntnisse zusammengenommen sagen aus: Im Erdinneren ist festes Material vorhanden. Dieses beginnt ab einer Tiefe von 700 bis 1.100 km. Von der Erdoberfläche bis zu dieser festen Masse gibt es kalte und feste Verbindungen. Die hohle Erde Theorie besagt, dass der Erdmantel rund 1.350 km dick ist, sich darin Magma befindet und dass es durch diese Erdkruste hindurch Tunnelsysteme ins Erdinnere gibt. Dieses Erdinnere befindet sich auf der Innenseite der 1.350 km dicken Erdschale. Sind oben genannte Forschungsergebnisse richtig ausgelegt, dann ergibt sich kein Widerspruch.

Erde hohl, weil Erdbeben im Erdinneren?

In Bolivien wurde am 8. Juni 1994 ein Hypozentrum in 966km Tiefe gemessen. Nach gängiger Theorie ist die Erde ab einer Tiefe von 60km aber flüssig. In flüssigem Gestein sind keine Hypozentren möglich (weil sich Flüssigkeit nicht „verhaken“ und somit auch nicht erschütternd reißen kann). Seit 1964 konnten mehr als 60.000 Erdbeben in Tiefen zwischen 70 und 966 Kilometern festgestellt werden! [Frohlich, 1989] Das Erdinnere ist in diesen Tiefen offensichtlich nicht so, wie bislang behauptet.

Eisfreie Zonen in der Antarktis – Fotos der Nazis

Die eisfreie Antarktis am Südpol von oben
Am Südpol

Die Nazi Polarexpeditionen lieferten Bilder die noch heute zu den der Öffentlichkeit aktuellsten zu zählen sind. Als der Nazi Flugzeugträger Schwabenland den Südpol 1938 erreichte (nachdem 1935/1936 bereits eine Expedition stattfand), wurden zahlreiche Fahnen aus der Luft verteilt, um das Gebiet „Neu Schwabenland“ als Hoheitsgebiet des deutschen Reiches zu markieren. Hunderttausende Fotos wurden beim Erforschen weiter Teile der Antarktis geschossen – viele von ihnen zeigen eisfreie Berglandschaften und -Täler.

Erdkern, Polarlichter und Phänomene am Nordpol und Südpol

Polarlichter wegen Öffnungen am Nordpol und Südpol?

Polarlichter werden, so die Lehrmeinung, durch auf Elektronen treffende Sonnenwinde verursacht. Die wahre Ursache zumindest einiger Polarlichter, könnte die Reflektion der inneren Sonne bzw. des inneren Lichtobjektes durch die gigantischen Öffnungen im Nordpol und Südpol sein. Die Theorie der Sonnenreflektion stimmt mit der Lehrmeinung in dem Falle überein, dass die Farbe der Polarlichter je nachdem, auf welche Gase das Licht trifft, variiert.

Wärme im ewigen Eis

Knochenfunde von Antarktis-Dinosauriern (Timimus und Leaellynasaurus) die vor 120 Millionen Jahren am damaligen Südpol lebten sind höchst ungewöhnlich, da Dinosaurier – so wie unsere heutigen Reptilien es sind – wechselwarm waren, ihnen also der Mechanismus fehlte selbst Körperwärme zu produzieren. Sie waren, wie die heutigen Reptilien auch, von der Sonne abhängig. Am Südpol herrschen aber, nach derzeitiger Lehrmeinung zumindest (was für den Rand der Pole auch korrekt ist), hohe Minusgrade.

Die Erklärung hierfür ist dieselbe wie die des nächsten Phänomens:

Jeder weiß, dass Zugvögel im Winter in die Wärme fliegen. Die australischen Vögel allerdings fliegen in die Antarktis. Wie ist das zu erklären? Wollen die an die Wärme angepassten Vögel im Winter in die hohle Erde, wo es warm ist und Nahrung zu finden ist?

Die Erklärung dafür und für das zuvor genannte Phänomen ist die, dass in der Mitte der Antarktis warmes Klima herrscht. Tatsächlich wird es schon ab dem 76. Breitengrad (nördlich sowie südlich) langsam wärmer.

Die Nordpolarregion ist flüssig

Das Gebiet um den Nordpol ist nicht gefroren sondern flüssig, obwohl um ihn herum (Sibirien, Alaska, Grönland…) grausig kalte Temperaturen herrschen. Robert Peary erreichte angeblich als erster Mensch den Nordpol, das kann aber nicht nur deshalb nicht stimmen, weil es den magnetischen Nordpol als Fläche gar nicht gibt, sondern auch deshalb, weil der Nordpol flüssig ist, Peary ihn nach eigenen angaben aber zu Fuß über das Eis erreichte.

Peary entdeckte aber, genau wie auch die Polarforscher Cook, Jansen, Amundsen, Nansen, Kane und Admiral Byrd ebenfalls berichteten, dass einiges nicht stimmte. Neben dem warmen Wind ab dem 76. Breitengrad, spielte der Magnetkompass ab dem 80. bis 90. Breitengrad verrückt und drehte sich in alle Richtungen – was normal ist, denn in der Öffnung ist man vom magnetischen Pol praktisch umgeben. Genau wie vom Südpol berichtet (siehe oben), sahen sie Vögel und Füchse gen Norden ziehen.

Der Polarforscher Olaf Jansen behauptet, dass das Wasser der inneren Erde Süßwasser und kein Salzwasser sei, was erklären würde warum das Eis der Pole aus Süßwasser besteht.

Eine andere Erklärung dafür, dass der Nordpol flüssig ist, wären warme – aus dem Golfstrom stammende – Unterwasserströme. Tatsächlich aber fließt das Wasser vom Nordpol nach Süden, nicht anders herum. Auch der Wind weht südwärts, von jedem Standpunkt der Erde aus gesehen (Kanada, Russland…). Wo kommt er aber her?

Bäume, Blumen und Vulkane am Nordpol?

Eigenartig ist auch, dass Besatzungsmitglieder von Flugzeugen und Schiffen, welche sich dem Nordpol näherten, von blauen, gelben, rosafarbigen und grauen Eisschollen berichteten und von Baumstämmen, die von Norden aus anschwammen. Untersuchungen zeigten, dass die Verfärbung auf Blütenpollen oder (was die graue Verfärbung angeht) auf Vulkanasche zurückzuführen ist.

Hohle Planeten

Hohle Planeten, wie der Mars mit einem Loch
Mars

Nun könnte man sich fragen: Wenn die innere Erde existiert, müssten dann nicht auch andere Planeten hohl sein? Ja, aber das Problem liegt darin, dass die NASA uns mit Fotos von Planeten versorgt, mindestens genau so gut, wie sie uns mit Fotos vom Nord- und Südpol versorgt. (Lesen Sie hier um selbst zu entscheiden, wie viel Glauben sie der NASA schenken möchten.) Es existieren allerdings auch Aufnahmen, welche nicht von der NASA stammen, so z.B. alte Sattelitenaufnahmen der Pole, auf denen deutlich Löcher zu erkennen sind und neuere Ultraviolettaufnahmen anderer Planeten, auf denen ebenfalls Löcher im nördlichen- sowie im südlichen Pol zu sehen sind. Die Tatsache, dass Planeten hohl sind, trifft sich mit der Annahme, dass der Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter einst ein Planet gewesen ist. Das war allerdings umstritten, weil die Gesamtmasse aller dort vorhandenen Asteroiden dafür nicht ausreicht. Wenn der Planet (welcher u.a. unter den Namen Marduk und Phäton bekannt ist) aber hohl war, dann reicht die Masse aus. Der kalte Wind auf Merkur wäre mit der Richtigkeit dieser Theorie ebenfalls geklärt. Merkur ist der Planet, der von allen in unserem Sonnensystem der Sonne am nahesten steht und daher sehr heiß ist.

Hohle Planeten wie der Jupiter
Jupiter
Hohle Planeten wie der Saturn
Saturn

Wie entsteht ein massiver Erdkern?

Wie kann ein massiver Erdkern gebildet werden, wenn Planeten durch Rotation der Masse entstehen? Bei jeder Rotation gibt es eine Achse, um die sich alles dreht. Wie aber sollte sich an der Achse Masse sammeln? An der Achse kann sich wegen der Fliehkraft keine Masse halten, es muss innen also hohl sein.

Wenn es innen hohl ist, gilt dies für die gesamte Achse, also auch für die Pole; es muss jeweils eine Öffnung vorhanden sein. Bei einer Waschmaschine sammelt sich die Wäsche beispielsweise an der Wand. An der Achse, von der Tür bis zur Wand, entsteht ein Hohlraum.

Wenn Öffnungen vorhanden sind, entsteht bei Quer-Rotation der Erde ein Sog; Wolken, welche um die Öffnung kreisen, werden auf der einen Seite (Südpol) ins Innere gezogen und treten auf der anderen Seite (Nordpol) wieder aus.

Wissen, verborgen vor der Öffentlichkeit

Die Existenz der inneren Erde wird durch falsche Theorien bezahlter Wissenschaftler, gefälschte Aufnahmen, aber auch durch militärische Maßnahmen (die Nordpolarregion steht unter Kontrolle des amerikanischen Militärs.) verheimlicht. Warum man uns etwas verheimlicht, was schon die Nazis herausfanden als sie 1935 unter Vorkenntnissen einen Stützpunkt am Südpol errichteten, ist fragwürdig.

Weiterführendes

.
Gruß
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Zusammenfassung: Viel Geschrei und wenig Wolle gibt es um Syrien, dessen Hauptproblem ist, es will sich der “Weltgesellschaft” und der dazugehörigen Zentralbanken-Diktatur nicht unterwerfen. Aber vielleicht haben sich die Töne etwas geändert. Die Unterdrückung der  “friedfertigen” US-hervorgerufenen Rebellion durch US-bewaffnete Al Kaida-Mitglieder  der mitwirkende Muslimbruderschaft mit nachweisbar weit übertriebenen Verlusten ist nur der Vorwand.


Nun verlautet es, dass Die Arabische Liga, deren Warnung Syrien missachtet, eine Flugverbotzone über Syrien mit logistischer Unterstützung der USA handhaben wolle. Die USA beordert ihre Staatsangehörigen, Syrien schleunigst zu verlassen, und die Türkei rät ihren Staatsangehörigen, bei der Heimreise aus Mekka Flugzeuge zu benutzen, um die Reise durch Syrien zu vermeiden.

Syriens präsident gibt sich stur: Er wolle im Kampf sterben – und obwohl er viele Menschenleben auf seinem inexistenten Gewissen hat, hat er die meisten Syrer hinter sich, jedoch nicht die Christen, die er verfolgt. Sogar die syrische Oppositioun verbittet sich die UN -”Verantwortung zum Schützen/den “Krieg gegen Terror”, nachdem sie gesehen hat, was das in Libyen bedeutete.

Russland verlangt Reformen in Syrien oder Assads Rücktritt – schützt ihn aber und lässt nun 3 Kriegsschiffe vor Syriens Küste patrouillieren. Frankreich will UN-Soldaten nach Syrien entsenden, erkennt den Syrischen Nationalrat der Rebellen an – lehnt aber genauso wie der NATO-Generalekretär eine Flugverbotszone, die die Opposition verlangt, ab. Präs. Obama tut das, was er am besten kann: Leere Bedrohungen ad absurditum zu machen – schickt aber doch einen Flugzeugträger von der Hormuz-Strasse vor die Syrische Küste, wohl um die Russen zu warnen. Letztendlich hat aber nicht er, sondern die Bankster, deren Marionette er ist, das Sagen.

Deserteure der Syrischen Armee haben ihre Waffen mitgenommen und veranstalteten vor wenigen Tagen einen regulären Angriff auf einen Militärkomplex – und machten wohl damit den Startschuss für einen Bürgerkrieg.
Die Internationale Atomenergie-Organisation glaubt, das Assad-Regime
arbeitete mit dem sogenannten Vater der Atombombe in Pakistan, AQ Khan, zusammen: Nun wird Syriens angebliches Atomprogramm zunehmend als ein ernstes Problem gesehen.
Die UN: “Die Last liegt auf allen Mitgliedern der Internationalen Gemeinschaft, um Maßnahmen zum Schutz in einer kollektiven Art und Weise zu ergreifen, bevor die ständige rücksichtslose Unterdrückung und die Morde das  Land in einen ausgewachsenen Bürgerkrieg treiben.”

Iranische Beamte haben Gespräche mit syrischen Oppositionellen geführt, ein weiteres Zeichen für die wachsende Isolation des Regimes des Präsidenten, Bashar al-Assad.
Die Türkei hat sich für Invasion von Syrien  mit der Errichtung von Pufferzonen auf Syrischem Gebiet befürwortet – hat sogar Syrien ein Ultimatum gestellt, das ergebnislos verstrich. Nun heisst es vom türkischen Generalstab, man  wolle nichts Invasives gegen Syrien unternehmen.

Die USA scheinen weder Kräfte noch Geld für grössere Operationen zu haben – und müssen wohl zusehen, wie die übliche Koalition der NWO-Willigen, von Grossbritannien und Frankreich geführt, evt. wagen, Russland zu trotzen

Nach NATOs “Erfolg i n Libyen gibt es bemerkenswerte Aussagen. Teils sagt US Senator und ehemaliger Präsidentkandidat, McCain: “Jetzt, wo militärische Operationen in Libyen zu Ende sind, wird erneute Konzentration darauf gerichtet, welche praktischen militärischen Operationen in Erwägung gezogen werden könnten, um das Leben von Zivilisten in Syrien zu schützen”.

Von der “unsichtbaren US-Regierung, dem Council on Foreign Relations, kommt die folgende Tirade:” “Skepsis ist unberechtigt. Trotz der frühen Rückschläge in Libyen ist der Erfolg der NATO im Schutz der Zivilbevölkerung und Hilfe für Rebellen zum Entfernen eines korrupten Anführers eher die Regel der humanitären Intervention als die Ausnahme. Das große Bild ist ausgesprochen positiv. Seit den letzten 20 Jahren ist die internationale Gemeinschaft immer tüchtiger geworden, militäre Streitkräfte zu benutzen, um Massengräuel zu stoppen oder verhindern.


Humanitäre Intervention hat auch aus der Entwicklung der internationalen Normen über die Gewalt, vor allem aus der Entstehung der “R2P/Verantwortung zum Schützen” profitiert, was bedeutet, dass die internationale Gemeinschaft eine besondere Reihe von Aufgaben hat, um die Zivilbevölkerung … zu schützen, wenn nationale Regierungen dies nicht tun.”

Der US Kongress hat in diesem Jahr die Al Kaida als Vorwand für den 3. Weltkrieg, dh. “Den Krieg gegen Terrror” (11. Sept. war ein Insider Job ) in einer Gesetzgebung, um dem Präsidenten allein die Macht zu überlassen, Krieg zu erklären. Nun meldet das Illuminaten-Echo, “The Washington Post”, dass Al Kaida nicht mehr Operationell fähig sei (was sie ausserhalb der US seit 2001 nicht gewesen  sei, laut dem Illuminaten-CFR).

Somit fehlt dem US Militärkomplex und der FED ein Grund für weitere ewige Kriege, die Ihre Existenzgrundlage sind. Dennoch verzweifeln sie nicht: Es gibt ja die noch mehr gewinnbringenden nicht atomaren Staaten zu überfallen. Dabei fördert man sogar Brzezinskis Programm: Das Grosse Schachbrett mit Einkreisung von Russland. Damit ist die Zukunft düster für Syrien und Iran.

Die Spannungen nehmen nun zu, nachdem  die bewaffneten syrischen Rebellen am 25. Nov. 10  syrische Soldaten, darunter 6 Elite-Piloten , töteten. Der syrische Generalstab schiebt Israel die Schuld zu und schwört Vergeltung.

*

F-16s_Turkish_Armed_lg

Gerüchte hin und Gerüchte her. Wird Syrien das nächste Libyen werden? Die libysche Flugverbots-Zone führte zum NATO-Angriff. Will die NATO, die der militärische Arm der UNO ist,  Syrien unter dem Vorwand der “R2P” – das “Recht/die Verantwortung zum Schützen” und hier – evt. durch Stellvertreter der Arabischen Liga eine Flugverbot-Zone verhängen? Werfen wir einen Blick auf Syriens Situation heute.

Etwas braut sich zusammen

Bush

CBS News 23 Nov. 2011: Die US-Botschaft in Damaskus forderte ihre Bürger in Syrien auf,  “sofort” das Land zu verlassen, und das türkische Außenministerium rief türkische Pilger auf, Flüge für ihre Rückkehr aus Saudi-Arabien zu wählen, um Reisen durch Syrien zu vermeiden.

Das US Flugzeugträger Bush ist von der Hormusstrasse nach Syrien Beordert worden – nachdem 3 russische Kriegsschiffe dort patrouillieren

EU Observer 24 Nov. 201: Früher zitierte Hindernisse für militärische Aktionen in Syrien waren das fehlende UN-Mandat, der Mangel an arabischer Unterstützung für ein Eingreifen von außen und taktische Probleme. Doch die Hindernisse beginnen zu schmelzen.
Die UN-Vollversammlung gab am Montag den westlichen Ländern ein politisches Mandat zum Handeln, indem sie eine Resolution, die die syrischen Behörden “zum Schutz ihrer Bevölkerung” aufrief, annahm. Mitglied des Syrischen Nationalrats, Muhammed Tayfur, ist bereits in Gesprächen mit der Türkei über eine 8 Km sichere Zone auf syrischem Gebiet, was effektiv der Freien syrischen Armee, dem bewaffneten Flügel der Opposition, eine sichere Operationsbasis geben würde. Der französische Außenminister, Alain Juppé: Eine Flugverbots-Zone wie in Libyen ist “nicht auf der Tagesordnung . Aber er deutete an, internationale Truppen könnten benutzt werden, um sichere Zonen für Zivilisten und Mitarbeiter von Hilfsorganisationen zu schaffen.

Pro-assad

Links: Präs. Assad ist in der Tat sehr beliebt unter den meisten Syrern. Informationen über grosse Anti -Regierungs Demonstrationen und die Verluste rühren von einem Flüchtlings-Büro in London her  – und sind sehr übertrieben.

YNet news 22 Nov 2011, die Webseite der meistgelesenen Zeitung Israels: “Europäische Quellen in Washington haben erklärt, dass der Plan, den syrischen Luftraum abzuschliessen, nun fertig ist. Laut Berichten in der kuwaiter Al-Rai Zeitung, wird der Plan von arabischen Kampfflugzeugen mit US gelieferter logistischer Unterstützung durchgeführt werden.
Berichte behaupten, der Zweck der Schließung sei, die Bewegung des syrischen Militärs zu lähmen und den Präsidentenpalast sowie militärische Befehls-und nachrichtendienstliche Tätigkeiten zu verfolgen. Das syrische Militär kann in weniger als 24 Stunden lahm gelegt werden,” haben Quellen zur Kenntnis genommen.”  Albawaba hat unter Berufung auf Kuwaits al Rai Zeitung auch die Geschichte.

Eines ist selbstverständlich: es wird sehr gefährlich für Israel und die Welt,  Syrien zum nächsten Libyen zu machen.

Der CFR hat folgende Aussage über die neue NWO Waffe, “Verantwortung zum Schützen”, was sicherlich nichts Gutes für den Nahen Osten bedeutet. CFRs Foreign Affairs Nov./Dec. 2011: Skepsis ist unberechtigt. Trotz der frühen Rückschläge in Libyen ist der Erfolg der NATO im Schutz der Zivilbevölkerung und der Hilfe für Rebellen zum Entfernen eines korrupten Anführers eher die Regel der humanitären Intervention als die Ausnahme. Das große Bild ist ausgesprochen positiv. Seit den letzten 20 Jahren ist die internationale Gemeinschaft immer tüchtiger geworden, militäre Streitkräfte zu benutzen, um Massengräuel zu stoppen oder verhindern.

War-for-peace

Humanitäre Intervention hat auch aus der Entwicklung der internationalen Normen über die Gewalt, vor allem aus der Entstehung der “R2P/Verantwortung zum Schützen” profitiert, was bedeutet, dass die internationale Gemeinschaft eine besondere Reihe von Schutz-Aufgaben hat, wenn nationale Regierungen dies nicht tun. Die Doktrin hat sich zu einem wachsenden Werkzeugskasten für Konfliktmanagement-Strategien entwickelt. Gemeinsam haben diese Strategien verholfen, eine Ära der rückläufigen bewaffneten Konflikte zu fördern, wobei Kriege weniger häufig und auftreten und weit weniger Opfer unter der Zivilbevölkerung als in früheren Zeiten hervorbringen.”
Kommentar: Hat die Welt je von so vielen Kriegen und Unruhen wie heute gesehen oder gehört? Ich weiß nicht, wie viele Zivilisten in Libyen getötet worden sind – durch die Intervention der NATO und der CIA,  sowie der “Zivilgesellschaft” des George Soros und der Muslimbruderschaft und deren Arm, Al Kaida, die jetzt UN-Vertretung bekommt,  nachdem sie mit der  US-Regierung bei der Eroberung von Libyen zusammenarbeitete!! Ich habe vor Monaten die Zahl von 50.000 Getöteten gesehen. Die Washington Times 14 Nov. 2011: Einige NATO-Mitglieder sind besorgt, dass gegen ihre Organisation durch den Internationalen Strafgerichtshof ermittelt werden könne, nachdem seine Staatsanwalt sagte, Vorwürfe von Verbrechen, die von der NATO in Libyen begangen seien,  “unparteiisch und unabhängig” untersucht werden würden, so akkreditierte Diplomaten am NATO-Hauptquartier.

1. Syrien in der der NWO-Zange
SkyNews 20 Nov. 2011: Im Gespräch mit der Sunday Times versprach Herr Assad, alle Gegner,  einzudämmen, trotz Entfremdung von der internationalen Gemeinschaft. Er versprach gegenüber der Zeitung, persönlich zu kämpfen und zu sterben, um ausländischen Kräften zu widerstehen.

Syriens Zentralbank fügte den russischen Rubel und den chinesischen Yuan zur Liste der konvertierbaren Währungen vor härteren Sanktionen der Europäischen Union (EUbusiness 25 Oct. 2011). Die Vereinigten Staaten haben für ihren Teil Sanktionen gegen Syrien und seine Menschen eingesetzt und schliesst es vom  Umgang mit dem Dollar wie auch von der Nutzung internationaler Visa und MasterCard Kreditkarten aus.”
Im vergangenen Monat wurde die Lieferung an die  Zentralbank Syriens von Banknoten und Münzen, die in der EU produziert werden, untersagt, und europäischen Unternehmen wurde verboten, neue Investitionen in Syriens Ölindustrie zu machen.

Medvedev_putin1

2. Russland und Syrien
Russland hat Assad die kalte Schulter gezeigt (DEBKAfile 10 Oct. 2011), indem es eine Begegnung mit der syrischen Opposition  gehalten hat, und der russische Präsident, Dmitri Medwedew sagt, das Assad-Regime müsse reformieren oder gehen (The Telegraph 7 oct. 2011).
Dennoch verurteilte Russland laut The London Evening Standard 14 Nov. 2011 die Entscheidung der Arabischen Liga, Syrien auszuschliessen  und warf den westlichen Ländern die Anstiftung des Widerstandes gegen Präsident Baschar al-Assads Herrschaft vor. DEBKAfile 21. Nov. 2011 teilte mit, dass präsidentiale Quellen in Damaskus angekündigt haben, drei russische Kriegsschiffe seien in syrische Hoheitsgewässer außerhalb des Hafens von Tartus eingelaufen – um Einmischung von außen in die Situation in Syrien zu verhindern. Nun wird behauptet, dass die Schiffe Syrien die S300 Antiflugzeug-Abwehrraketen, die Luftangriffe fast unmöglich machen,  geliefert haben. Darüber hinaus machte der russische Präs. Medwedew auch den Westen darauf aufmerksam, Moskau wolle nicht mehr UN-Resolutionen unterstützen, die  es als Instrumente zum Regimewechsel wahrnehme (The Telegraph 7 Okt. 2011)”.

Mccain afp

3. Der Westen und Syrien
A: Activist Post 23 Oct. 2011 und AFP 23 Oct. 2011. “Jetzt, wo militärische Operationen in Libyen zu Ende sind, wird erneute Konzentration darauf gerichtet,  welche praktischen militärischen Operationen in Erwägung gezogen werden könnten, um das Leben von Zivilisten in Syrien zu schützen“, sagte US-Senator John McCain auf dem World Economic Forum. Wie in Libyen behauptete McCain, dass die innenpolitische Opposition in Syrien um ausländische militärische Intervention bitte. Im Gegensatz zu McCain berichtet The Washington Post: “Die meisten syrischen oppositionellen Gruppen innerhalb und außerhalb Syriens, haben auch gesagt, sie seien gegen eine militärische Intervention.

A: Frankreich: UN-Friedenstruppen nach Syrien!
EUObserver 15 Nov. 2011: Der französische Außenminister, Alain Juppé, sagte, die UNO sollte es überlegen,  UN-Friedenstruppen nach Syrien zu entsenden: “Wir sollten darüber nachdenken, wie die Zivilbevölkerung zu schützen ist, beispielsweise durch Intervention von Beobachtern der Vereinten Nationen. Wir erörtern dies bereits mit dem syrischen Oppositions-Rat und mit den Vereinten Nationen.”  Luftangriffe lehnte Juppé ab (DEBKAfile 28 Okt. 2011)

B: Präs. Obama sagte, (The Daily Mail 21 Okt. 2011) der Fall Tunesiens, Ägyptens und Libyens in Revolutionen, die der Arabische Frühling benannt werden, bewiesen, dass die Staatschefs von Syrien und dem Jemen Angst vor ähnlichen Enden haben sollten. Der Council on Foreign Relations 5 Okt. 2011: CFR Elliott Abrams argumentiert, “es wäre sehr im Interesse der Vereinigten Staaten” wenn die Assad-Regierung zusammenbricht.” Zu diesem Zweck fordert er stärkere wirtschaftliche und finanzielle Sanktionen und sogar noch weitere Isolation. Auf der anderen Seite, meint CFR Ed Husain Assad, sein Abgang sei nicht in Washingtons Interesse, trotz der Tatsache, dass die Obama-Administration seinen Rücktritt gefordert hat.

Assad-angel

4. Die Arabische Liga hat hat Syrien ausgeschlossen  (The Guardian 17 Nov. 2011) – nachdem es die Warnung der Liga ignorierte: The Guardian 29 Oct: Die Arabische Liga hat eine “dringende Botschaft” an Baschar al-Assad geschickt, um ihre schwere Unzufriedenheit mit neuen Morden an der demonstrierenden Opposition auszudrücken. Am 25. Nov. liess Syrien ein Ultimatum, um die Gräueltaten zu beenden und 500 Beobachter derArabischen Liga ins Land kommen zu lassen, ohne Reaktion verstreichen.

Syrian-renegade-soldiers

5. “Freie syrische Armee”-Deserteure starten Bürgerkrieg,
feuerten Schulter-gestützte Raketen und schwere Maschinengewehre auf den größten Sicherheits-Komplex, Harasta, westlich von Damaskus an der Autobahn nach Aleppo (DEBKAfile 16 Nov. 2011). Dies war das erste Mal, dass eine bewaffnete anti-Assad Kraft mit Live-Munition ein wichtiges strategisches Ziel angegriffen hat. Der Syrische Nationalrat (der Rebellen) ist mit der syrischen Muslimbruderschaft eng verstricktdie mit der MI6 und der CIA en zusammenarbeitet. Diese Organisation bittet nicht um NATO-Intervention – sondern um kombinierte Intervention durch die Arabische Liga und die Türkei. 10 syrische Soldaten, darunter 6 Elite-Ploten, wurden von bewaffneten Rebellen getötet- The Irish Times am 25. Nov. 2011, The Guardian 25 Nov. 2011. Des weiteren DEBKAfile 25 Nov. 2011: Der syrische Generalstab sei erschüttert, behauptet, Israel stehe dahinter – und Assad könne es sich nicht leisten, nicht zu vergelten. Daher sind Israel und Jordanien nun in Alarmzustand.

6. Die Internationale Atomenergie-Organisation glaubt, das Assad-Regime arbeitete mit dem sogenannten Vater der Atombombe in Pakistan, AQ Khan (Prison Planet 1 Nov. 2011) zusammen: Nun wird Syriens angebliches Atomprogramm zunehmend als ein ernstes Problem gesehen.

7. Iranische Beamte haben Gespräche mit syrischen Oppositionellen geführt, ein weiteres Zeichen für die wachsende Isolation des Regimes des Präsidenten, Bashar al-Assad (The Sydney Morning Herald 16 Nov. 2011).

Syria-sos8. Die UN: “Die Last liegt auf allen Mitgliedern der internationalen Gemeinschaft, um Maßnahmen zum Schutz in einer kollektiven Art und Weise zu ergreifen, bevor die ständige rücksichtslose Unterdrückung und die Morde das  Land in einen ausgewachsenen Bürgerkrieg treiben”, sagte UN-Hochkommissarin für Menschenrechte, Navi Pillay, in einer Erklärung (Reuters 14 Okt. 2011).

Turkish soldiers9. Die Türkei
“Wir können nicht bloß Zuschauer zu den Entwicklungen in Syrien bleiben,” sagte Erdogan aus der Türkei vor Fernsehkameras. (CNN 4 Okt. 2011): “… wir müssen uns unserer menschlichen Aufgabe stellen.” Diese Woche sagte ein türkischer Beamter der CNN – unter der Bedingung der Anonymität –  die Türkei erwäge, “eine Reihe von Schritten” gegen die syrische Regierung zu nehmen.

.

Kommentar: Auf die Türkei ist in Bezug auf Agrression gegen Syrien kein Verlass: Viel Geschrei und wenig Wolle! ” Sogar liess sie ein eigenes Ultimaten gegen Syrien verstreichen. Der türkische Generalstab hat soeben jegliches Eindringen in Syrien abgelehnt.Turkishtanksiniraq

Kommentare
Der Council on Foreign Relations 5 Oct. 2011:
“Der Hauptkanal zum Drängen von Assad – der UN-Sicherheitsrat – erwies sich am späten Dienstag als Stolperstein, als Russland und China ein Veto gegen einen Resolutionsentwurf einlegten.” Also, was ist für die NWO / UN-NATO zu tun – nachdem sein Generalsekretär, Fogh Rasmussen, eine NATO-Intervention in Syrien ausgeschlossen hat? Eine Koalition der Willigen – vielleicht nicht unter der Ägide der müden USA, sondern ehrgeiziger Länder wie Frankreich und Großbritannien?

Jordaniens König Abdullah bittet das Vereinigte Königreich darum, die Führung gegen das syrische Assad-Regime zu übernehmen. Das Szenario sieht immer mehr wie das aus, was zu der libyschen Intervention führte. Siehe Video.

Rozoff, Global Res. 15 Nov. 2011: Wenn tatsächlich Syrien das nächste Libyen wird, und ein neues jemenitisches Regime unter der Kontrolle des Gulf Cooperation Council steht, dann sind die einzigen Nationen, die noch in dem weiten Gebiet, das als Gross-Nahost bekannt ist, von Mauretanien an der Atlantikküste bis nach Kasachstan an den  chinesischen und russischen Grenzen, nicht mit der NATO durch multinationale und bilaterale Partnerschaften verknüpft sind, der Libanon (siehe oben), Eritrea, der Iran und Sudan.

Dies ist der Traum des Zbigniew Brzezinski – des Beraters von 5 US-Präsidenten und Präs. Obamas Mentor –  die “Einzige Weltmacht”/ “Das Grosse Schachbrett”: den letzten Teil des militärischen Rings um Russland zu schliessen. Dies wird der Grund sein, warum Russland Syrien und den Iran schützt.

Hinzu kommt noch etwas: Dem Krieg gegen Terror fällt der Grund weg, nachdem die US behauptete, Osama bin Laden getötet zu haben – obwohl sie uns schon vor  10 Jahren erzählten, er sei tot! Nun schreibt das Illuminaten-Orakel, The Washington Post 23 Nov. 2011: “Wir haben die Organisation (Al-Kaida), die uns den 11. Sept. brachte, operativ unwirksam gemacht“, sagt ein hochrangiger US-Anti-Terror-Beamter. Gefragt, was von der Al-Kaida-Führungsgruppe über die oberen beiden Positionen (Al-Zawahiri und Yahya Al-Libi) hinaus existiere, sagte der Beamte: “Nicht sehr viel. Keiner der Weltklasse-Terroristen überhaupt, die sie einmal hatten.” Indian-terrorists

An Erfindungsgabe in Bezug auf Terroristen fehlte es den Amerikanern nie: Die Einheimischen Apachen-Indianer wurden als Terroristen ernannt, weil sie Ihr Land nicht hergeben wollten. Die heutigen einheimischen Amerikaner (und Europäer) werden als Terroristen überwacht, weil sie sich der NWO nicht unterwerfen wollen und rebellisch werden.

Dies ist ein harter Schlag für den US-Militärkomplex und die FED und hier, die ihr Geld durch den “Krieg gegen den Terror” verdienen. Sogar gab der Kongress in diesem Jahr Al Kaida als den Grund für den 3. Weltkrieg als Vorwand für Legislatur über einen Diktator-Präsidenten an, der ganz allein einen krieg gegen jedes beliebiges Land starten könne.  Aber wenn alle Stricke reissen, reicht einer seine hand: Zum glück gibt es ja noch die Staatsterroristen, Syrien und den Iran, die man aber nur so lange angreifen kann, bis sie Atomwaffen besitzen!  Dabei sichert man sogar Brzezinski´s “Grosses Schachbrett”. Das macht die Zukunft für Syrien und den Iran düster. Denn die US-UNO-NATO-NWO Strategie ist jeweils 1 staat zu unterjochenhttp://euro-med.dk/?p=25202

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Torben Grombery

Ein 13 Jahre altes Mädchen wurde von russischen Staatsbürgern mehrere Stunden lang vergewaltigt. Das Opfer bekommt von der zuständigen Staatsanwaltschaft nicht einmal eine Eingangsbestätigung für die Strafanzeige.

undefined

Die Opferschutzorganisation Weißer Ring ist fassungslos. Als wir dort über den nachfolgenden Fall berichten, verschlägt es der Mitarbeiterin die Sprache. Was Sie nun lesen, ist ein Kriminalfall, den man wahrscheinlich keinem Krimiautor abnehmen würde. Doch er ist nicht Fiktion, sondern Realität. Bedenken Sie beim Lesen des Falles, dass die deutschen Justizbehörden seit Monaten unerbittlich jedem Verdacht von Kindesmissbrauch in christlichen Kirchen nachgehen, auch wenn die Fälle viele Jahrzehnte zurückliegen. In diesem Fall ist alles viel gravierender – und die Täter werden offenkundig geschützt.

Am 26. Oktober 2010 erstattete ein Uelzener Rechtsanwalt bei der Staatsanwaltschaft im Auftrag einer Mandantin eine Strafanzeige. Das Opfer, die Anzeigeerstatterin (AE) Gabi D., wohnte früher in Ostdeutschland. In der Strafanzeige heißt es: »Die AE ist als 13jährige von zahlreichen russischen Soldaten an einem einzigen Nachmittag bis spät in die Nacht (deutlich mehr als zehn Täter) vergewaltigt worden.

[….]

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/torben-grombery/unrechtsrepublik-deutschland-so-kuscht-die-justiz-vor-der-russen-mafia.html;jsessionid=F812633498A221BF484507A4F646A108

.

Gruß

Der Honigmann

.

 

Read Full Post »


Gastbeitrag aus Ungarn:
An jedem ersten Wochenende im Juni findet in Dég, einem kleinen Dorf in Fehermegye, die Totenehrung für die gefallenen deutschen und ungarischen Soldaten statt, die an der letzten Offensive der deutschen Wehrmacht im März 1945 ihr Leben verloren. Die Ausgangslage war, das russische Truppen bis zur Landenge Balaton – Velencer See vorgedrungen waren. Die deutschen und ungarischen Einheiten hatten die Aufgabe, die russischen Truppen zurückzudrängen. Die Bereitstellung fand unter Zeitdruck statt, es waren direkt nach Scheitern der Ardennenoffensive, die dort beteiligten SS-Divisionen ( Das Reich, Totenkopf und LAH )  nach Ungarn verlegt worden.
.
Der Angriff begann unter denkbar unglücklichen meteorologischen Umständen, Eis, Schlamm, nebliges Wetter. Trotzdem gelang es letztendlich, die russischen Truppen ca. 60 Kilometer zurückzuwerfen. Durch die Wetterumstände und die Feindeinwirkung gab es  verheerende Verluste. Ein Sohn des jüngsten Bruders meines Großvaters ist dort gefallen, seine sterblichen Reste wurden bis heute nicht gefunden. Als die Russen die Gefahr erkannten, warfen sie ihre Kräfte in den Rücken der deutschen Offensivtruppen und erzwangen ein Rückzug unter hinhaltenem Widerstand. In Dèg war der Gefechtsstand und ein Lazarett, alle Soldaten, die verwundet wurden und dort starben sind in einem Massengrab beerdigt, ca. 100 m von einem Schloß entfernt. Sie liegen bis heute dort.
.
Die Gedenkveranstaltung beginnt mit dem Einmarsch der Fahnen und den Klängen der ungarischen, österreichischen und deutschen Hymne. Der Bürgermeister begrüßt die Gäste und findet passende Worte zum Umgang mit den gefallenen Helden.
.
Ein Festredner erinnert an die vergangenen Zeiten, an die Kämpfe und an das, was die damaligen Soldaten bewegte, ihr Leben in die Waagschale zu wefen. Durch Kinder des Dorfes findet ein kleines Kultuprogramm statt, oder ein Chor intoniert deutsche Volkslieder. Dann findet feierlich unter den Klängen “ Ich hatt einen Kameraden“ die Kranzniederlegung statt, ungestört und von vielen Gästen feierlich umrahmt. Es ist für mich unfaßbar, wenn in Deutschland eine Veranstaltung wie diese,den eigenen gefallenen Soldaten zu gedenken immer mehr unmöglich wird. Wohin treibt Deutschland ?
.
Eine Bilderfolge des Flußes Theiß:
danke an den HUSAR.
.
Gruß
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Mit diesem Thema begebe ich mich in einen neuen Bereich, der bisher von vielen Wissenschaftskreisen ausgeschlossen wurde. Es sind schon einige, denen aufgefallen ist, dass wir unser Bild vom Universum ebenfalls revolutionieren müssen, aber eine umfassende Lösung, um die Widersprüche des Kopernikanischen Weltsystem aufzulösen, wurde auf breiter Basis noch nicht vorgestellt. Ich habe mich längere Zeit mit der Frage beschäftigt, ob es denn keinen alternativen Ansatz gebe, den man weiterverfolgen kann und der das alte dogmatische Weltbild ablöst. Ich starte mit diesem Artikel eine längere Reihe über den Aufbau unseres Universums und wie man die Widersprüche auflösen kann. Ich entwickle Stück für Stück die Erkenntnis einer ganz anderen Weltanschauung. Für manche wird es zu abgehoben sein, aber ich bitte um Zeit, von Artikel zu Artikel wird sich das Weltbild abrunden. Ich werde für alle Erscheinungen, die wir täglich am Himmel beobachten können (Plantenbahnen, Sonnenwenden, Entstehung von „Gravitation“, etc.) eine Lösung anbieten und sie in das neue Weltbild einführen, so dass dieses eine abgeschlossene Einheit bilden und dem Kopernikanischen System entgegen gesetzt werden kann.
.
TEIL 1: Die Erdkrümmung – Konvex oder Konkav?
.
Vielen wird es banal erscheinen, dass ich diese Frage stelle, schließlich ist die konvexe Erdkrümmung schon lange bewiesen, oder etwa doch nicht?
.
links: konkave Erdkrümmung
rechts: konvexe Erdkrümmung
.
Bei genauer Analyse stellt man fest, dass es bisher keinen wissenschaftlichen Versuch gegeben hat die Erdkrümmung zu ermitteln. Wozu auch? Schließlich sehen wir jeden Tag im Fernsehen Bilder von Satelliten, die doch eindeutig die konvexe Erdkrümmung belegen? Ich möchte sie hier an diese Stelle noch etwas vertrösten, auch die Frage der Optik wird zu einem späteren Zeitpunkt beantwortet werden. Wir befassen uns in diesem Teil erstmal mit der Problematik der Erdkrümmung und wir werden uns einen wissenschaftlichen Versuch dazu näher anschauen. Diese Messung stammt aus dem Jahre 1897, ich werde allerdings nachweisen, dass die Messung hochgradig genau und wissenschaftlich korrekt durchgeführt wurde. Es handelt sich um die klassische Erdmessung durch U. G. Morrow.

Morrows Methode zur Konstruktion einer geraden Linie auf mechanischer Basis


Es ist nahe liegend, eine gerade Strecke von mehreren Kilometern Länge durch Aneinanderfügen kleinerer Einheiten in fortschreitender Weise zusammenzusetzen. Morrow entschied sich für Rechtecke von höchster Winkelgenauigkeit, die an ihren Stirnseiten aneinandergefügt wurden. Er nannte dieses Gerät Rectilineator, das heißt Geradstreckenverleger. In seinem Buch „Cellular Cosmogony“ beschreibt er auf Seite 95 den Apparat folgendermaßen:
Halterung der Gevierte
Der Geradstreckenverleger besteht aus einer Anzahl doppel-T-förmiger Gevierte, je 3,6m lang. Die mit Spanndrähten verstrebten Querarme haben eine Länge von 1,2m. Die Länge der Querarme steht zur Länge eines Geviertes also im Verhältnis 1:3. Das verwendete Holz ist „inch mahagony“, das 12 Jahre in den Lagerräumen der Pullman Palace Car Co., Pullmann JII gelagert hatte.  Der horizontale Arm jedes Geviertes ist 20,3 cm breit, die Querarme sind 12,7 cm breit.
Die Spanndrähte aus Stahl sind kreuzweise zwischen den Querarmen angebracht, um die Stabilität der rechten Winkel zu gewährleisten. Spanndrähte aus Stahl sind kreuzweise zwischen den Querarmen angebracht, um die Stabilität der rechten Winkel zu gewährleisten.  Genau geschliffene Messingplatten an den Enden der Querarme bilden die Anlegeflächen. Mit Hilfe von Flanschen an den Messingplatten und sinnreichen Spezialflügelschrauben kann eine gemachte Einjustierung gesichert und arretiert (festgehalten) werden. Jedes Geviert wird durch zwei stabil gebaute Ständer getragen. An diesen sind verstellbare Konsolen befestigt, die ihrerseits die Längsarme der Gevierte mit Hilfe von einjustierten Klammern und Stellschrauben aufnehmen können. Die Anordnung ist in obiger Abbildung dargestellt.
Die Arbeitsweise des Geradstreckenverlegers ist im Prinzip höchst einfach. Wenn das erste Geviert Nr. 1 genau horizontal ausgerichtet und durch die Klammern und Stellschrauben an seinen Ständern befestigt ist, muss das Geviert Nr. 2 auf das Geviert Nr. 1 einjustiert werden. Dies geht folgendermaßen vor sich: Zwei weitere Ständer werden in Flucht mit den schon stehenden beiden Ständern aufgestellt, und die Konsolen werden in die ungefähr geeignete Höhe gebracht. Dann wird das Geviert Nr. 2 auf den Konsolen befestigt und durch Drehen der Justierschrauben so gehoben, bzw. gesenkt, dass seine horizontale Achse ungefähr mit der Mitte des ersten Gevierts fluchtet.
Die Messingplatten werden auf ca. 5 mm genähert. Die Helfer an den Justierschrauben werden angewiesen, das Geviert zu heben bzw. zu senken, bis die Haarlinien der beiden Gevierte exakt auf gleicher Höhe liegen.
Dieser Anschluss der beiden Haarlinien wird mit einem Aufsatzmikroskop beobachtet. Jetzt wird das Geviert behutsam in horizontaler Richtung durch die dafür konstruierte Vorrichtung bewegt, bis die Messingflächen sich auf 0,5 mm genähert haben. Die endgültige Justierung geschieht nun mit Hilfe von Fühllehren in Form von Celluloid-Folien mit einer Dicke von 0,2 mm.
Wenn diese Folie den oberen sowie den unteren Spalt zwischen den Messingplatten gerade durch ihr Eigengewicht passiert, haben die Platten genau denselben Abstand voneinander. Die beiden Gevierte Nr. 1 und Nr. 2 sind dann exakt gegeneinander ausjustiert und die beiden Haarlinien fluchten exakt. Jetzt können diese beiden Gevierte miteinander verschraubt werden. Sie sind damit fest und vor Störungen gesichert.
Nun wir genau auf dieselbe Weise ein weiteres Geviert Nr. 3 an Nr. 2 angeschlossen. Es stehen nun drei Gevierte ausgerichtet und justiert im Gelände.  Es sei darauf hingewiesen, dass nur das erste Geviert genau horizontal ausgerichtet ist, da die verlegte Linie ja nicht der Erdkrümmung folgt, sondern geradlinig verläuft. Alle anderen Gevierte sind dann gegenüber der Erdoberfläche in der zu untersuchenden Weise geneigt. Jetzt wird das erste Geviert abgenommen und an das 3. Angeschlossen. Danach wird das Geviert Nr. 2 an Nr. 1 angelegt usw. Die gerade Linie wird also in dieser Weise in kleinen Strecken durch zyklisches Vertauschen der drei Gevierte konstruiert.
Diese Abbildung zeigt 3 fertig ausjustierte Geviertsätze mit dem Meer im Hintergrund
Dem Messprinzip liegen somit nur geometrische und mechanische Überlegungen zugrunde. Es ist in seiner genialen Einfachheit frei von Hypothesen und unbewiesenen Annahmen und damit in seiner Aussage entsprechend unmittelbar und eindeutig.

Genauigkeit des Geradstreckenverlegers


Morrow war sich den Anforderungen wohl bewusst, die an die Genauigkeit des Gerätes gestellt werden mussten. Er schreibt darüber auf Seite 101: „Um zuverlässige Schlüsse ziehen zu können, ist es unbedingt notwendig, dass die Genauigkeit des Apparates geprüft wird. Den Initiatoren dieser Messung, uns selbst und der Welt gegenüber haben wir die Pflicht zur Präzision. Dieser Gedanke war uns ein mächtiger Antrieb, die größte nur mögliche Genauigkeit anzustreben. Die Vorsicht nötigte uns, dass wir uns vergewisserten, ob ein solcher Apparat auch praktisches und exaktes Arbeiten ermöglicht, damit nicht Monate unserer Zeit, sowie geistige und körperliche Energie nutzlos in einem vergeblichen Versuch, diese Frage zu klären, verbraucht würden.
Es war nötig, den Apparat den schärfsten Prüfungen zu unterziehen. Der Apparat war neu. War er ungenau, so musste er genau gemacht werden. Unsere Mitarbeiter mussten durch praktische Erfahrung mit dem Apparat Übung und Geschicklichkeit erlangen, bevor man exakte Einstellung erwarten durfte. Einige Wochen waren für diese einübende Handhabung des Apparates und für Versuchsmessungen vorgesehen.
Die Querarme der verschiedenen Gevierte mussten auf Rechtwinkligkeit mit der Haarlinie bzw. mit der Achse des betreffenden Gevierts geprüft werden.Der Erfinder des Gerätes und Techniker verbrachten vier Wochen mit der Prüfung und dem Einjustieren der rechten Winkel. Sechs Testserien wurden gemacht. Jedes Geviert wurde über 50 mal auf einem Spezialprüfstand umgekehrt, und zwar sowohl in Längs- als auch in Querrichtung. Punkte und feinste Haarlinien waren auf Stahl und Messingplatten eingraviert.
Sie dienten als Marken zur Einstellung der Gevierte. Die Beobachtung erfolgte unter dem Mikroskop. Auf diese Weise konnten die geringsten Winkelabweichungen erkannt werden. Wenn die Haarlinie der Gevierte in den Lagen und Umkehrungen, in die sie gebracht werden können, immer auf denselben Punkt unter dem Mikroskop fielen, so war damit bewiesen, dass die Querarme zur Haarlinie auf dem Horizontalarm absolut rechtwinklig waren.“

Das Bezugsniveau und die Gezeitenkorrektur

Die Landoberfläche kommt als Bezugsniveau nicht in Frage, denn die Höhe des Geländes über dem Meeresspiegel variierte längs der Messstrecke um rund 1,4 Meter. Um einen raschen und störungsfreien Ablauf der Messungen zu gewährleisten, mussten daher einige Erdbewegungen ausgeführt und sonstige Hindernisse beseitigt werden.
Die geographische Lage der Messstrecke: Die Küste verläuft bis zum Gordonpass ziemlich geradlinig in Nordsüdrichtung. Die durchschnittliche Höhe der Landfläche ist 1 Meter über dem mittleren Meeresniveau. Dieses Niveau wurde nun an 25 Punkten der Messstrecke durch Nivellieren auf das Land übertragen. Dies ging auf folgende Weise vor sich: Der Gezeitenhub beträgt an der Westküste von Florida ungefähr 107 cm.
Das mittlere Gezeitenniveau wurde mit Hilfe eines perforierten Behälters und eines Gezeitenmaßstabes mit größtmöglicher Präzision bestimmt. Sie ist in der Abbildung mit A bezeichnet. Entlang der Küste waren nun im Golf in Abständen von je 200m Messbaken aufgestellt. Auf diese wurde das mittlere Gezeitenniveau übertragen und durch Marken fixiert.
Dazu wurde das gerade vorliegende Gezeitenniveau an der Pegelstation gemessen und zu den Messbaken signalisiert. Die Gesamtheit dieser Marken bilden somit eine Kurve, die mit der Wasseroberfläche bei mittlerem Gezeitenstand identisch ist. Durch weitere Marken im Abstand von 3,25 m über dem mittleren Niveau wurde an den Messbaken zur ersten eine zweite Parallellinie fixiert.
Mittleres Gezeitenniveau und Bezugsniveau
Übertragung des Bezugsniveaus auf das Land
Diese schließlich wurde dann horizontal auf das Land nivelliert und bildete so das endgültige Bezugsniveau für die mechanisch verlegte, gerade Messlinie. Weiter schreibt Morrow in seinem schon erwähnten Buch Seite 110:
„Das Ausloten und Einjustieren der Haarlinie des ersten Gevierts erforderte die größte Genauigkeit und Geschicklichkeit. Wir verwendeten dazu eine Weingeistwaage mit einer Libelle von höchster Empfindlichkeit. Gleichzeitig verwendeten wir eine speziell für diesen Zweck entwickelte Quecksilberkanalwaage mit einer Länge von 4 Metern.
Bei der Einjustierung des ersten Geviertes stimmten Weingeistwaage und Quecksilberwaage überein. Zur weiteren Kontrolle wurden die Querarme dieses Geviertes auf ihre exakt vertikale Lage mit einem Bleilot geprüft. Das Ausloten war eine mühevolle Arbeit, die unter größter Sorgfalt durchgeführt und von jedem Mitglied des Messteams unter Eid bezeugt wurde. Am Morgen des 18. März stand der erste Dreiersatz der Gevierte fertig ausgerichtet an der Messbake Nr. 1 im Gelände.“

Verlauf der Messung Verlängerung der Linie ins Meer


Der auf dem Festland mechanisch verlegte Teil der Messlinie endete am 27.4. bei Messbake Nr. 20 am Gordonpass. Bis hierher waren also 3,8 km Messstrecke verlegt.
Die Haarlinie hatte hier vom mittleren Meeresniveau nur noch einen Abstand von 2,02 Metern gegenüber 3,25 Metern am Anfang.
Ein Durchstich durch die dem Gordonpass südlich vorgelagerte Sanddüne ermöglichte nun eine weitere Verlängerung der Messlinie bis zum Auftreffen auf die Wasseroberfläche.
(Wenn Sie genau hinschauen, sehen Sie in der Verlängerung der Ständer am Horizont eine Lücke, die künstlich geschaffen wurde. Durch diese Lücke konnte hindurchvisiert werden.)
Und zwar ist hier eine optische Verlängerung zu rechtfertigen.
Dazu war das Passieren der Haarlinie an den Messbaken 19 und 20 durch Marken fixiert.
Auf der Höhe der Marke an Bake Nr. 20 war ein Stahldraht gespannt.
An Bake Nr. 19 wurde ein Fernrohr mit horizontal orientiertem Fadenkreuz so aufgestellt, dass seine optische Achse mit der Haarlinie zusammenfiel und gleichzeitig der Stahldraht mit dem Fadenkreuz in Deckung kam.
Damit war die optische Verlängerung der Haarlinie fixiert. Beim Blick durch das Fernrohr war der Meereshorizont oberhalb des Fadenkreuzes zu sehen.
Das Fadenkreuz bezeichnete dabei die Stelle im Golf, an der die Linie auf die Wasseroberfläche auftraf.
Um diesen Punkt im Golf reell zu fixieren, wurde ein Boot in Verlängerung der Messlinie in den Golf hinausgeschickt, bis seine Wasserlinie mit dem Fadenkreuz im Fernrohr zur Deckung kam.
Dieser Zeitpunkt wurde vom Beobachter zum Boot signalisiert, und die Besatzung ermittelte die genaue Lage des Bootes an den vorbereiteten Messbaken im Golf.
Die so ermittelte Entfernung betrug 6,6 km vom Ausgangspunkt A aus. Genau genommen ist diese optische vorgenommene Verlängerung der Messlinie mit einem Fehler behaftet. Dieser wird verursacht: Erstens durch die Wirkung der Refraktion und zweitens durch die Aufwärtskrümmung des Lichtstrahles, die ja sicher vorhanden ist, falls die Erdoberfläche konkav gekrümmt ist. Eine quantitative rechnerische Untersuchung zeigt jedoch, dass bei der an dieser Stelle bereits verhältnismäßig starken Neigung der Messlinie gegen die Wasseroberfläche dieser Fehler sich nur unwesentlich auswirkt.
Und zwar liegt die Unsicherheit in der Bestimmung des Auftreffpunktes B bei ca. 200m. Als weitere Kontrolle für die Genauigkeit und Zuverlässigkeit des Apparates wurde am 6. und 11. Mai von Messbake Nr. 20 an die Linie bis zur Bake Nr. 17 zurückverlegt. Das entspricht einer Entfernung von 600 Metern. Die Abweichung in Bezug auf die Herverlegung betrug nur 0,25%


Messdaten und Zeugen


Die Gewissenhaftigkeit und wissenschaftliche Exaktheit bei der Durchführung der Messung wird deutlich, wenn Morrow auf Seite 111 schreibt:
„Während der ganzen Messung überwachte der Verfasser eigenhändig den Zubehörkasten mit Thermometer, Mikroskop, Messstäben, Kompass, Weingeistwaage, Dreiecken, Winkelmesser, Fernrohr, Flügelschrauben, Zelluloidfolie usw. sowie die Protokollbücher des Messteams, um größtmögliche Zuverlässigkeit und Genauigkeit der Beobachtungen und Messungen zu gewährleisten.
Die Ablesungen wurden von ihm persönlich in Gegenwart aller Zeugen notiert. Jede einzelne Justierung, Prüfung, Beobachtung und Messung wurde ins Haupt-Mess-Protokoll eingetragen und im Detail ausführlich beschrieben im täglichen Messprotokoll, dem die Unterschriften aller Mitarbeiter und Zeugen beigefügt waren.
Die nun folgenden Zahlenangaben sowie alle in dieser Arbeit gemachten Angaben über die Vorbereitung und den Verlauf der Messung sind der 2. Auflage des schon mehrfach erwähnten Buches von Professor Morrow (1905) entnommen und wurden seinerzeit vom gesamten Messteam und Untersuchungskomitee bestätigt und durch Eid bezeugt.
Weiterhin wurde die Beobachtung vom 5. Mai 1897 bestätigt, als die Messlinie ins Meer verlängert wurde, sowie die Wiederholung vom 8. Mai. Außerdem sind die durch Eid bezeugten Beobachtungen der Messtechniker und Kontrolleure festgehalten, die die Sicherheitsvorkehrungen zur Vermeidung von beabsichtigten Täuschungsversuchen am Apparat und seinen Justierungen betreffen.

In folgender Abbildung ist das Ergebnis der Messung für den Geradstreckenverleger graphisch dargestellt.

Die an den 25 Messbaken gemessenen Abstände der Haarlinie vom Bezugsniveau sind in vertikaler Richtung (Ordinate) gegen die Länge der Messstrecke (Abszisse) aufgetragen. Die ausgezogenen Kurven geben die theoretisch zu erwartenden Messwerte an. Der obere Kurvenast ist für eine konkav, der untere für eine konvex gekrümmte Erdoberfläche berechnet.
Die tatsächlich gemessenen Werte sind als Punkte eingetragen. Wie man mit einem Blick sieht, folgen sie eindeutig dem Verlauf der oberen Kurve. Damit ist bewiesen, dass die Erdoberfläche konkav (hohlrund) gewölbt ist.
Wäre sie konvex gewölbt, müssten die Messpunkte sich um die untere Kurve gruppieren, im Fall einer ebenen Erdoberfläche um die horizontale Achse des Diagramms.Die geringe Streuung der Messpunkte um rund plusminus 5% auf eine Länge von über 6 km zeigt deutlich die große Präzision des Messapparates und die Brauchbarkeit der Methode.
Zu Beginn der Messung fielen Haarlinie und Bezugslinie zusammen, eine Abweichung war in keiner Richtung zu erkennen. Damit ist bestätigt, dass das erste Geviert genau horizontal einjustiert war. Nach 200m, an der Messbake Nr. 2 war bereits eine deutliche Abweichung festzustellen, und zwar lag die Haarlinie genau 3,81m unter der Bezugslinie.
Bei der nächsten Messbake war der Abstand schon auf 6,6 mm angestiegen (400m vom Ausgangspunkt) und vergrößerte sich weiterhin immer mehr, und zwar genau in der Weise, wie bei einer konkav gekrümmten Erdoberfläche zu erwarten war. Damit ist ein weiterer Beweis für die Zuverlässigkeit des Messprinzips und die einwandfreie Funktion des Geradstreckenverlegers erbracht.
Wäre die Erdoberfläche konvex, also vollrund gewölbt, so hätten zwar dieselben Messwerte, aber in der entgegen gesetzten Richtung auftreten müssen. Das heißt, die Haarlinie hätte sich immer mehr von der Bezugslinie abheben müssen, und zwar in diesem Fall nach oben.
Die Messlinie erhob sich aber in keinem Punkt entlang der gesamten Messstrecke über das Bezugsniveau, sondern näherte sich kontinuierlich der Meeresoberfläche und traf schließlich bei Messbake Nr. 25 auf diese auf. Richtiger aufgedrückt heißt dies:
Die Meeresoberfläche wölbe sich der mechanisch verlegten Messgerade entgegen, und zwar quantitativ genau (das heißt Punkt für Punkt) in der Weise, wie bei konkaver Erdkrümmung zu erwarten war. Die Erdoberfläche kann daher nicht die Außenbegrenzung einer Vollkugel sein, sondern sie bildet die Innenfläche einer Hohlkugel.
Professor Morrow schrieb dazu:“Wäre die Erde eine Vollkugel, so müsste die Haarlinie an der Messbake Nr. 9 z.B. 20,4 cm oberhalb der Niveaulinie liegen anstatt – wie gemessen – 20,4 cm unterhalb derselben. Der Unterschied beträgt 41 cm.
Nach 6,6 km müsste bei konvexer Erdoberfläche die Messlinie schon 3,25m über der Niveaulinie, das heißt 6,5m über der Wasseroberfläche in den freien Raum hinaus stoßen. In Wirklichkeit traf sie aber an dieser Stelle auf die Wasseroberfläche auf.
Wir konnten unmöglich mit diesem Gerät von höchster Genauigkeit einen solch riesigen Fehler von 6,5 Meter gemacht haben. Außerdem dürfte ein solcher Unsinn, eine gerade Linie in die Oberfläche einer konvexen Erde zu verlängern, kaum zu bewerkstelligen sein“.
Aus jedem der einzelnen Messpunkte errechnet sich  der Umfang der damit bewiesenen Kugelschale zu 40 000 km plusminus 5%.
Damit ist die rein sachliche Darstellung der klassischen Erdwölbungsmessung im Jahre 1897 in Naples, Florida USA durch U.G. Morrow abgeschlossen. Jeder Leser konnte sich davon überzeugen, dass sie mit der nötigen Sorgfalt und wissenschaftliche Exaktheit durchgeführt wurde.
Das Ergebnis ist klar und eindeutig. Obwohl das Ergebnis dieser Messung als Sensation wie ein Lauffeuer um die Welt lief, musste Morrow bald erkennen, dass die Konsequenzen zu tief greifend waren, um von der Wissenschaft sofort bejaht werden zu können.
Schluss des ersten Teiles

*
Hier gehts weiter zu Teil 2

Hier gehts weiter zu Teil 3

Hier gehts weiter zu Teil 4

Hier gehts weiter zu Teil 5 (wenn eingestellt)

Hier gehts weiter zu Teil 6 (wenn eingestellt)

Quelle: http://www.rolf-keppler.de/wbraun.html

http://autarkes-rattelsdorf.blogspot.com/2011/11/der-wahre-aufbau-unseres-universums.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


u.a.:  Geheimsitzung: EFSF erhält größere Kompetenzen,  Warnung: OECD macht Druck für EU-Zentralregierung,  Rating-Agenturen: Zerfall der Euro-Zone droht,  EU-Finanzpolitiker in USA: EU-Krise ist gefährlich,  Kritiker: Offensive gegen EU-Finanzpolitik geplant,  Polen: Deutschland soll Führung in der Euro-Krise übernehmen,  Belgien: Neue Regierung unter massivem Euro-Druck,  Venezuela: Bekommt das Land jetzt Goldwährung?,  Großbritannien: 600 Millionen für Cyber-Sicherheit,  Russland: Putin warnt Westen vor Einmischung in Wahlen,  Pakistan: »Wir akzeptieren Entschuldigung der NATO nicht«,  Nach Angriff: Pakistan stoppt Kraftstoff-Zufuhr für NATO,  NATO-Konflikt: China ergreift Partei für Pakistan,  Unrecht: Deutsche Justiz knickt vor Russen-Mafia ein

http://info.kopp-verlag.de/video.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Gesundes Salz und reines Natriumchlorid 

von Mario und Markus Kienappel

© Ilka-erika Szasz-fabian | Dreamstime.com

Allein durch Brot, Fleisch, Käse, Fisch und herzhafte Snacks nimmt der Durchschnittsbürger täglich 15 Gramm Salz zu sich (ohne Fertigprodukte oder Selbstwürzen), aber doch weiß fast keiner was Salz eigentlich ist und dass es da beträchtliche gesundheitliche Unterschiede gibt. Salz ist nach Wasser das zweitwichtigste Lebensmittel des Menschen, weshalb jeder über Salz genau Bescheid wissen sollte.

Reines Natriumchlorid

Das, was sich nämlich in Lebensmitteln (Fertigprodukten) aber auch in den Gewürzregalen der Küchen befindet und zum „Salzen“ benutzt wird ist kein Salz! Echtes natürliches Salz besteht aus 84 Elementen. Dieses Natursalz wurde in der Vergangenheit auch als „weißes Gold“ bezeichnet. Unser „Kochsalz“ ist raffiniert, es enthält von den ursprünglich 84 Elementen nur noch zwei, nämlich Natrium und Chlorid (Kochsalz = NaCl). Dieses NaCl ist giftig. So ging es vom weißen Gold zum weißen Gift. Der atomare Aufbau ist das Entscheidende, gar nicht mal die prozentuale Zusammensetzung. Wenn die kleinste Verbindung von Atomen, verändert wird, dann wird aus denselben Stoffen etwas völlig anderes. So ist Natrium allein z.B. hochexplosiv und Chlor allein extrem giftig. Das „weiße Gift“ NaCl wird nicht für den salzigen Geschmack in Fertigprodukten benutzt sondern um totgekochtes weiterhin tot zu halten! In NaCl kann nämlich nichts überleben, nicht einmal natürliche Keime die den Verwesungsprozess in Lebensmitteln verursachen. Es ist also ein Konservierungsmittel.

Natriumchlorid kann von der Niere nur sehr langsam ausgeschieden werden, 5-7 Gramm am Tag. Durch Fertigprodukte nehmen die Menschen aber durchschnittlich schon 19 Gramm am Tag zu sich, da kommt dann noch das Selberwürzen hinzu. Warum leiden nun aber fast alle Menschen trotz Überkonsum von dem heutigen „Salz“ an Salzmangel?

Wasser & Salz – Ursuppe aus der Leben entstand

Der Planet Erde bestand vor Millionen von Jahren nur aus Wasser. Weshalb er auch der blaue Planet genannt wird. Das Leben muss also aus dem Meer kommen. Was ist denn das Meer? Nichts anderes als Salzwasser. Damit hat die Entstehung von biologischem Leben auch was mit Salz zu tun. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass der Mensch hauptsächlich aus Wasser und Salz besteht und im Organismus genau die 84 Elemente nachgewiesen wurden, welche auch im Natursalz zu finden sind. Und noch heute entsteht jeder neue Mensch in einer Wasser und Salz Lösung. Die Flüssigkeit in der Gebärmutter ist nämlich schlicht Sole, aus anorganischem Salz. Und weil unser Blut eine fast identische Meerwasser Salzlösung ist, wird Menschen nach einem hohen Blutverlust mit einer Infusion von Wasser und Salz das Leben gerettet.

Um die Wichtigkeit von naturbelassenem Salz für das Wohlbefinden unseres Körpers, wussten auch schon unsere Vorfahren, welche es mit ihrem Leben beschützten. Es wurden etliche Kriege geführt um sich die Rechte an Salz Vorkommen zu sichern. Soldaten ließen sich lieber mit Salz als mit Gold bezahlen, weshalb das Gehalt auch „Salare“ genannt wurde. Früher war hochwertiges Steinsalz nur den Kaisern und Königshäusern zugänglich und wurde auch als Königssalz bezeichnet.

Natursalz und die Raffination

Natursalz und seine Besonderheiten

Biochemisch ist Natursalz hauptsächlich Natriumchlorid. Der geringe Anteil an Mineralien wird in der Industrie als Verunreinigung betrachtet und rausraffiniert. Biophysikalisch gesehen, trägt Natursalz aber die Energie also das elektrische Schwingungsfeld von allen 84 Elementen. Unabhängig davon wie hoch der Anteil der verschiedenen Elemente ist. Heutzutage wird alles immer nur biochemisch betrachtet und man meint alles in seine Einzelteile zerlegen zu müssen. Einen Apfel können sie auch nicht halbieren und wieder zu einem Ganzen zusammenbringen. Die Biophysik, welche sich mit der Ganzheitlichkeit von lebendigen Dingen befasst, darf nicht außer acht gelassen werden! Natriumchlorid kommt in chemischer Reinform in der Natur nicht vor.

Eigenschaft von Natursalz

Die wichtigste Eigenschaft von kristallinem Natursalz aber ist der atomare Aufbau. Die geometrische Struktur des Salzes ist nicht molekular wie bei einem Bergkristall sondern elektrisch. Das bedeutet, dass sich Natursalz in Wasser auflösen kann und damit zu Sole wird. Würde das Wasser wieder verdunsten, bekommen wir wieder das Salz zurück. Natursalz ist wegen dem elektrischen Aufbau in der Lage sich zu wandeln und deswegen auch zu leiten. Es fließt echter messbarer Strom durch unseren Körper. Dieser sogenannte Elektrolythaushalt gewährleistet den Transport von Zellflüssigkeiten im Organismus. Die kosmische Elektrizität bzw. fließende Energie in unserem Körper sorgt dafür das sich Millionen Zellen innerhalb von Sekunden reorganisieren. Das Salz in der Zelle, welcher der physischer Bestandteil ist, hält uns letztendlich am Leben. Außerdem ist die kristalline Struktur von Natursalz in der Lage Sonnenlicht, sprich pure Energie in Form von Lichtquanten einzubinden und zu speichern.

Warum wird Natursalz raffiniert?

Die positiven Eigenschaften vom Salz des Lebens sind der chemischen Industrie bestens bekannt. Dort wird allerdings reines Natriumchlorid gebraucht und nicht das „verunreinigte“ Natursalz. Bei der Raffination wird das Natursalz industriell um alle fremden Bestandteile wie Mineralstoffe bereinigt, erneut kristallisiert, getrocknet und nach dem Vermahlen mit chemischen Stoffen versetzt. Unter anderem mit Aufhellern, Rieselhilfen und anderen E-Zusatzstoffen. Dieses Vorgehen erfordert der für Lebensmittel international gültige Codex Alimentarius, um einen Natriumchlorid Gehalt von mindestens 97% sicherzustellen. Letztendlich sind es dann in der Regel 99%. Da dieses Salz hauptsächlich nur aus 2 Elementen besteht und der Verbraucher ja nicht dumm ist, bietet man dieses Natriumchlorid noch mit künstlichem Jod und Fluor an. Und argumentiert mit einem Jodmangel in Deutschland. Eine Lüge, wie sich herausgestellt hat. Insgesamt landen nur 5% der Weltproduktion in der Küche und Lebensmittelindustrie. Die anderen 95% werden für die chemische Industrie benötigt.

Kochsalz Überkonsum und NaCl Alternativen

Salzmangel trotz Überkonsum von NaCl

Das weiße Gift Natriumchlorid wir zum größten Teil vom Organismus abgebaut. Hierfür benötigt der Körper Wasser. Aber nicht irgendein Wasser, sondern unser Zellwasser, welches den Zellen entzogen wird. Denn nur darin kann NaCl gelagert werden ohne Schaden anzurichten. Diesen biologischen Vorgang, bei dem alle molekularen Schadstoffe mit Wassermolekülen ummantelt werden, nennt man Hydration. Jedes Gramm Natriumchlorid benötigt die 23fache Menge an wertvollem Zellwasser. Ohne Zellwasser sind Zellen aber nicht lebensfähig. Die entwässerten Zellen sterben also ab und der Körper trocknet aus. Faltenbildung, körperlicher und geistiger Verfall sind die Folge. Wenn wir nun aber an das zum Überleben minimal benötigte lebendige Zellgewebe angekommen sind, dann heftet sich das Natriumchlorid an nutzloses Wasser und der Körper wird aufgeschwemmt. Ursache für Wasserdepots und Übergewicht. Das nicht entsorgbare Natriumchlorid verstofflicht sich im organischen Kreislauf meist mit den reichlich vorhandenen Eiweißverbindungen zu Kristallen. Nierensteine, Gallensteine und die Kristalle, die zu unserem Schutz in Gelenken abgelagert werden, sind dann die Ursache für chronische Übersäuerung, Rheuma, Gicht und andere Krankheiten. All die genannten Symptome zeigen wie durstig die Zellen sind. Die Zelle kann aber nur in dem Maße wieder Wasser aufnehmen, wie ihr Natursalz zu Verfügung steht. In der heutigen Ernährung ist gutes Natursalz wie zum Beispiel Kristallsalz aber so gut wie gar nicht zu finden. Der Körper verbleibt somit in einem Mangelzustand.

Warum Jodsalz schädlich ist

Bevor wir auf die Alternativen von dem heute haushaltsüblichen Speisesalz zu sprechen kommen, soll auf die Schädlichkeit von Jodiertem Salz hingewiesen werden. Das Jod, welches raffiniertem Salz beigemengt wird, ist kein Bestandteil des Salz-Moleküls mehr.

Es ist raffiniert und künstlich. Deshalb wird es vom Körper nicht als Jod erkannt und hilft somit keinesfalls um Jodmangel vorzubeugen. Dieses Jod ist für den Körper Gift und es greift Gehirnzellen an. Natursalz enthält auch Jod allerdings im 84-Elemementen-Molekül eingebaut. Dieses Jod wirkt nicht wie raffiniertes sondern es unterstützt den Körper anstatt ihn zu schädigen. Nur gutes Salz wird von der Schilddrüse benötigt und ist gut für die Gesundheit. Natriumchlorid wird nur mit Jod angereichert, um es den Verbrauchern besser verkaufen zu können. Deutschland ist mit seinen zahlreichen Salz Vorkommen alles andere als ein Jodmangel Gebiet!In unserem nächsten Artikel lesen Sie über die erste Kochsalz Alternative, Meersalz!

Quelle

Barbara Hendel und Peter Ferreira: Wasser und Salz. Urquell des Lebens.

http://equapio.com/de/gesundheit/salz-und-natriumchlorid/
.

Gruß
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Wenn es noch eines Beweises bedurfte, hier ist er:
Die katholische Kirche agiert als Synagoge des Satans

Die moderne Kirchenorganisation, Rom, der Vatikan, verwandelte sich spätestens seit der Exkommunikation der Katharer im Jahr 1179 durch Papst Alexander III. immer mehr in die in Johannes prophezeite Synagoge des Satans. Rom, das Papsttum, hat sich immer wieder von Juden finanzieren und bezahlen lassen, was nicht ohne Folgen blieb. Im Auftrag der jüdischen Financiers wurden die wahren Christen, die Katharer verfolgt und ausgerottet, wie später die sogenannten Hexen (die weißen Frauen, die Heilkundigen). Die „Reinen“, die Katharer (griech. katharós, „rein“) wurden ausgemerzt, weil sie der Lehre Jesu Christi treu blieben und das Jüdische Gesetz als Buch des Teufels verdammten. Nach der Verfolgung und Vernichtung der Katharer wurde das Jüdische Gesetz fester Bestandteil der christlichen Religion. In diesem Buch werden die schrecklichsten Verbrechen als gottgefällige Taten gefeiert, solange sie an Nichtjuden verübt werden. Selbst Massenmorde an Kindern und Säuglingen werden vom „bösen Gott“ der Juden in Auftrag gegeben, während die Botschaft des christlichen Erlösers genau das Gegenteil verkündet. Jesus selbst sagt in „Johannes“, die Führungsjuden seien nicht von Gott, sondern die Kinder des Teufels, die der Erlösung bedürfen. Aber sie töteten Jesus, anstatt ihm zu folgen. Sie blieben leider „ihrem Vater“ treu, „dem Menschenmörder und Lügner von Anbeginn“, wie es Jesus in Johannes so eindringlich begreiflich macht. Wer das „Buch des Teufels“, das Jüdische Gesetz, genannt Altes Testament, als Buch Gottes ausgibt, der muss selbst des Teufels sein. Allen voran der unsägliche Ratzinger, der derzeit im Vatikan für die „Synagoge des Satans“ regiert. Christliche Agenten der „Synagoge des Satans“ tauschen auf subtile Weise die „Satzung Gottes“ aus, sie akzeptieren die Schwulenehe, sanktionieren den Massenmord im Mutterleib durch aktive Beratung der Abtreibungswilligen und nennen die Holocaust-Lügen „ein heiliges Mysterium“. Doch jetzt hat sich diese sogenannte Christenkirche selbst überführt und sich als „Synagoge  Satans“ ausgewiesen, sie betreibt nämlich hochprofitable Porno-Verlage und Porno-Filmproduktionen. Ratzinger verkauft über den „Weltbild-Verlag“ Bücher mit Gewaltverherr-lichung, Magie und Satanismus. Da kann man wahrlich von der „Synagoge des Satans“ sprechen. Das ist nicht mehr die Kirche des Erlösers, vielmehr macht der Ausspruch von Papst Paul VI. jetzt erst richtig Sinn, der warnte: „Der Gestank der Hölle ist bereits in die Vorhallen der Kirche eingedrungen.“

http://www.welt.de/vermischtes/article13679586/Katholische-Kirche-macht-mit-Pornos-ein-Vermoegen.html
25.10.2011

Katholische Kirche macht mit Pornos ein Vermögen

„Weltbild“-Verlag

Aus Ratzingers Verlagsprogramm

Produktbeispiel aus dem Programm der Synagoge des Satans

„Anwaltshure“ oder „Schlampen-Internat“: Obwohl der „Weltbild“-Verlag der Kirche gehört, verkauft er Porno-Bücher.

„Weltbild“ ist der größte deutsche Buchhändler. Was aufgrund des Verkaufsangebots nicht zu erkennen ist und daher viele nicht wissen: Dieser Medienkonzern gehört zu 100 Prozent der katholischen Kirche.

Doch seit Oktober ist Feuer unter dem Dach, nachdem das Fachmagazin „buchreport“ berichtete, die katholische Verlagsgruppe beteilige sich am Geschäft mit Erotik. Man wolle, hieß es daraufhin eilig von Seiten der Bischöfe, den „Vertreib möglicherweise pornografischer Inhalte“ durch den katholischen „Weltbild“-Verlag unterbinden. Vermutlich habe ein Filtersystem versagt.

Doch zahlreiche engagierte Katholiken, die schon seit mehr als zehn Jahren ihre Oberhirten so unermüdlich wie erfolglos auf den Skandal „Weltbild“ aufmerksam machen, sind ob solcher Scheinheiligkeit entsetzt.

Die katholische Kirche steckt in der „Weltbild“-Falle, weil sie hunderte Millionen Euro in das das Augsburger Verlagshaus gesteckt hat, das aber Geschäfte betreibt, von denen Papst Benedikt sagt, sie gehörten zu den Gütern der Kirche, die ihr eigentliches Gut verdunkelten.

Bischöfe wissen um „Weltbild“-Skandal

Im Frühjahr 2008 trafen sich in einer bayerischen Bischofsstadt einige entschlossene Katholiken und erstellten eine 70-seitige Dokumentation über das fragwürdige Angebot des katholischen „Weltbild“-Verlages. Diese Dokumentation wurde allen deutschen Diözesanbischöfen zugeschickt, deren Bistümer Miteigentümer des „Weltbild“-Verlages sind.

In der Informationsmappe wurde bbeispielhaft nachgewiesen, dass „Weltbild“ mit der Verbreitung von Sexbüchern, Gewaltverherrlichung, Esoterik, Magie und Satanismus eine Menge Geld verdient. Die Aktivisten nannten ihre Initiative „Katholisches! Weltbild“ und forderten die Bischöfe als verantwortliche Eigentümer in einem beigefügten Schreiben zum sofortigen Handeln auf. Erschüttert hat das die hohe Geistlichkeit kaum.

Mehr als die Hälfte aller betroffenen Bischöfe ließ nicht einmal den Eingang bestätigen und beantwortete auch einen später nachgeschobenen Brief nicht. Die Antwort aus dem Erzbischöflichen Ordinariat in München war gar zynisch.

Beschwerdebriefe werden ignoriert

Dem „PUR“-Magazin – einer Zeitschrift, die sich selbst als „wertkonservativ“ und „katholisch mit Sympathie für Papst und Kirche“ bezeichnet – liegt der im Auftrag von Erzbischof Marx am 5. Juni 2008 an die Initiative „Katholisches! Weltbild“ geschriebene Antwortbrief vor, verfasst vom Erzbischöflichen Finanzdirektor, Dr. Sebastian Anneser.

Darin heißt es: „Gestatten Sie mir aber dennoch eine kleine persönliche Anmerkung. Sie und die in der Anlage genannte Initiative ‚Katholisches! Weltbild‘ haben verdienstvoller Weise mit viel Mühe alles Unkraut aufgestöbert. Als Priester, dem die Glaubwürdigkeit eines kirchlichen Unternehmens sehr wohl auch ein großes Anliegen ist, fällt es mir schwer, alle Energie ausschließlich darauf zu verwenden, noch das letzte Unkraut auszureißen, selbst wenn ich dabei wissentlich Gefahr laufe, den Weizen im Acker – zu vernichten. Und aus meiner und sicher auch Ihrer Kenntnis des Unternehmens wäre ich dankbar, wenn ich mit ebenso großem Engagement Bestätigung und Anerkennung erführe für den vielen Weizen, der beispiellos über ‚Weltbild‘ unter das Volk gestreut wird.“

Mit solch überheblicher Ignoranz hatten selbst die kampferprobten Streiter für ein katholisches „Weltbild“ nicht gerechnet. Sie hatten daher wohl auch nicht zu Unrecht den Eindruck, dass die bischöflichen Gesellschafter „nicht wirklich ernsthaft bereit sind, umgehend Abhilfe zu schaffen“.

Und irgendwie mögen sie den mehr als drei Jahre später eilig gesprochenen markanten Worten von Kardinal Marx nicht so recht glauben, wenn er jetzt in die Mikrofone der Journalisten ruft: „Wir wollen in unseren Verlagen weder Pornografie noch Gewaltverherrlichung. Wenn wir davon hören, gehen wir der Sache nach, und dann wird das unterbunden.“

Die gespielte Überraschung der Amtsträger

Die nach außen getragene Überraschung vieler kirchlicher Entscheidungsträger, dass in ihrem Großverlag Pornografisches vertrieben wird, ist gespielt. Schlecht gespielt. Seit Jahren gehen bei den Bischöfen Beschwerdebriefe von Gläubigen ein, die stereotyp bischöflicherseits so oder ähnlich beantwortet werden:

„Wir bestätigen den Eingang ihres Schreibens, das Herr Bischof … zur Kenntnis genommen hat. Ich darf Ihnen versichern, dass Herr Bischof … den darin geäußerten Fragen nachgehen wird.“

Seit 30 Jahren hantiert die katholische Kirche mit „Weltbild“. Seit 30 Jahren ein Flirt mit Geld und Macht. Unter Missachtung ethischer und moraltheologischer Verpflichtungen hat sich die Kirche mit ihrem hauseigenen Konzern zu einem „Major Player“ im Mediengeschäft hochgepuscht. Dieser Weg nach oben hat Millionen an Kirchensteuergeldern verschlungen.

Konzern mit 20 Prozent Marktanteil

Heute hat das Unternehmen 6400 Mitarbeiter und einen Jahresumsatz von rund 1,7 Milliarden Euro. Im Onlinebuchhandel ist das Augsburger Verlagshaus die Nummer zwei nach Amazon.

Im stationären Buchhandel hat „Weltbild“ rund 20 Prozent Marktanteil. Damit ist der Konzern der führende Buchverkäufer in Deutschland.

Wer so einen florierenden Großkonzern besitzt, der verdient auch einen Haufen Geld, denkt sich der einfache Katholik, und weil die Kirche wohl mit den Gewinnausschüttungen viel Gutes bewirkt, hat die ganze Sache auch ihre positive Seite. Doch genau darauf haben die Eigentümer offenbar regelmäßig verzichtet und die gesamten Gewinne reinvestiert, um das kapitalistische Ziel, milliardenschwerer Marktführer zu werden, schneller zu erreichen.

Vor knapp drei Jahren versuchten die Bischöfe, „Weltbild“ zu verkaufen. Die damals hereingebrochene Finanzkrise habe aber einen Verkauf unmöglich gemacht, hieß es. So konnte „Weltbild“-Geschäftsführer Carel Halff, übrigens konfessionslos, im April 2009 verkünden: Der Verkaufsverzicht der Kirche habe das Haus gestärkt und er könne davon ausgehen, dass diese Entscheidung „stabil“ sei.

Was die Ausrichtung des Sortiments angehe, ließ Halff damals wissen, gebe es einen ständigen Dialog mit dem Aufsichtsrat. Direktiven, die sich auf die Katholizität des Programms auswirken, gibt es aber offenbar nicht. Entscheidend ist bei „Weltbild“ nur der Geschmack der über 20 Millionen Kunden.

Die Kirche in der „Weltbild“-Falle

Unter 2,5 Millionen Zuschriften 2008, so Halff, hätten sich nur 30 kritische Anfragen zum Angebot befunden. Eine so verschwindend geringe Zahl, dass sie sich nicht mehr in Prozenten ausdrücken lässt. Die katholische Kirche steckt in der „Weltbild“-Falle.

Der Marktführer unter Deutschlands Buchverkäufern kann nur Marktführer bleiben und seine Milliardenumsätze fortsetzen, wenn er weiterhin sein Geld auch mit Medien verdient, die mit dem katholischen Glauben nicht vereinbar sind.

Ein Versandhandel in dieser Größenordnung kann nicht über Filtersysteme alle einschlägigen Bücher, CDs und DVDs aussortieren, ohne erhebliche Umsatzeinbußen hinzunehmen. Immerhin bietet „Weltbild“ heute etwa 2500 erotische Titel in ihrem Online-Katalog an. Darunter sind auch Bücher des Verlages Blue Panther Books mit seiner Sex-Prosa der Reihen „Anwaltshure“, „Vögelbar“ und „Schlampen-Internat“.

Blue Panther Books gibt‘s zwar bei „Weltbild“ zu kaufen, der Verlag war aber in diesem Jahr nicht einmal auf der Frankfurter Buchmesse vertreten, weil der Veranstalter für einen Verlag dieser Art „keinen passenden Standplatz anbieten konnte“.

Untragbar ist freilich nicht nur das pornografische Angebot des „Weltbild“-Verlages. Denn er bietet auch nahezu alle kirchenfeindlichen Schriften wie die Bücher des Gottleugners Richard Dawkins an. Und zum Aufspüren papst- und kirchengegnerischer Literatur gibt es bis heute nicht einmal einen brauchbaren Filter. Weiterhin sind Esoterik, Astrologie sowie gewaltverherrlichende und satanische Medien im Online-Angebot.

Die alte Frage: Geld oder Moral?

Der monatlich in einer weit höheren Auflage als die drei führenden deutschen Nachrichtenmagazine „Spiegel“, „Stern“ und „Focus“ zusammen gedruckte 200-seitige Werbekatalog von „Weltbild“ kommt in etwa vier Millionen Haushalte. Dort werden zwar offen keine Pornos beworben, der Katalog zeigt ansonsten aber oft eine erschreckende Niveaulosigkeit und preist Bücher an, die jeder Seite des katholischen Katechismus Hohn sprechen.

„Weltbild“ ist für die deutschen Bischöfe so etwas wie eine Bank. Sie haben dort über die Jahre knapp 182 Millionen Euro Kirchensteuergelder einbezahlt. Jetzt stehen sie vor der alten Frage: Geld oder Moral?

Die ohnehin schwierige Situation verschärften die geschäftstüchtigen Kirchenleute 1998 noch dramatisch dadurch, dass „Weltbild“ sieben eigene Buchverlage mit fünf Buchverlagen der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck zur Verlagsgruppe Droemer Knaur mit Sitz in München fusionierte.

Bei dieser Aktion versenkte die Kirche nicht nur mal schnell 25 Millionen, sondern seither ist sie mit ihrem 50-prozentigen Anteil an Droemer Knaur nicht bloß mehr Verkäufer, sondern auch Produzent von pornografischen Büchern.

Die Bischöfe werden somit indirekt zu Verlegern von Pornoartikeln. Man fragt sich, warum Medienbischof Gebhard Fürst, der sich aus der brisanten Diskussion öffentlich weitgehend heraushält, als Hirte nichts dagegen unternimmt, wenn die katholische Kirche das Werk „Sündige Spiele“ mitproduziert?

Bücher wie „Sag Luder zu mir!“

Manchem bleibt nur noch die Polemik: Wozu braucht „Weltbild“-Aufsichtsrat und Sekretär der Deutschen Bischofskonferenz, Pater Langendörfer, „Meine feuerroten Stilettos?“. Muss Bischof Mussinghoff wissen „Warum Männer so schnell kommen und Frauen nur so tun als ob“. So könnte man fortfahren.

Die quälende Frage bleibt, warum die Bischöfe als Miteigentümer ihrer persönlichen Verantwortung nicht gerecht werden und Bücher produzieren lassen wie: „Nimm mich hier und nimm mich jetzt!“, „Sex für Könner“, „Handbuch für Sexgöttinnen“, „Schmutzige Geschichten“, „Der perfekte Verführer“, „Sag Luder zu mir!“.

Bei Droemer-Knaur, zu dem die deutschen Bischöfe neben Carel Halff einen eigenen katholischen Aufsichtsrat, den Kölner Bildungsdirektor Erwin Müller-Ruckwitt entsandt haben, betreibt man darüber hinaus auch einen der bekanntesten buddhistischen Verlage in Deutschland, den O.W. Barth-Verlag. Auch daran sind die Bischöfe zur Hälfte beteiligt.

Aber auch weitere Firmenbeteiligungen sind problematisch. So gehört dem „Weltbild“-Konzern zu einem Drittel das Internet-Portal buecher.de. Dort werden Bücher wie „Graf Porno“ und „Porno für Paare“ beworben.

In der Selbstdarstellung „Wer wir sind – Über ‚Weltbild'“ heißt es auf der Homepage des Augsburger Verlagshauses: „Wir erfinden uns jeden Tag neu. Der Geschmack unserer Kunden ändert sich beinahe täglich. Daher gibt es für uns keine unumstößlichen Regeln oder festgeschriebene Strategien. Wir erfinden uns permanent neu … Fehler sind erlaubt – denn was zählt ist der Erfolg.“

Wasser predigen und Wein trinken

Man würde nicht unbedingt vermuten, dass dies katholische Unternehmensphilosophie ist. Daher bleibt bei vielen Gläubigen die Sorge, alles könnte so weiterlaufen wie bisher, sobald sich der kurze Sturm in den Medien wieder gelegt hat. „Business as usual“ eben. Die Glaubwürdigkeit der Kirche steht auf dem Spiel.

Bekannte Vorurteile gegen die Amtsträger finden durch den Skandal um „Weltbild“ eine traurige Bestätigung: Wasser predigen und Wein trinken.

Auf die aktuelle Situation übersetzt: Keuschheit predigen und Pornos verkaufen. Wenn ein kirchliches Unternehmen es aufgegeben hat, nach christlichen Gesichtspunkten zu arbeiten, dann gerät es an vielen Fronten in Widerspruch.

Die alte Welt vergeht,
eine neue entsteht!

Die Zeit der Nationalstaaten, der Freiheit, der völkischen Harmonie bricht mit dem Untergang dieses Systems an. Wir müssen helfen, den aufklärerischen Weg zu bereiten.


Das zeigt ein Beispiel aus einer württembergischen Kleinstadt. Dort kämpft ein ortsansässiger katholischer Buchhändler seit Jahren um seine Existenz, seit „Weltbild“ ein Ladengeschäft in seiner Straße eröffnet hat. Aus einem Fastenhirtenbrief seines Ortsbischofs, der zugleich Medienbischof ist, weiß er, dass er sich zur Heiligung des Herrentags nicht am verkaufsoffenen Sonntag beteiligen soll. Er hält sich daran. Andere nicht.

Der erste Laden, der aufmacht und der letzte der zumacht, ist das katholische „Weltbild“-Geschäft in seiner Straße. „Bigott“ nennt der Buchhändler die Bischöfe deshalb, zumal nicht bekannt ist, dass irgendeiner von ihnen „Weltbild“ schon mal aufgefordert hätte, sonntags ihre Buchläden geschlossen zu lassen, oder auf die 24-Stunden-Bestellhotline zu verzichten.

Deshalb fordern Leser auf der Internet-Plattform kath.net nicht nur eine „Entweltlichung“ der Kirche, wie sie der Papst angemahnt hat, sondern gleich eine „ganze Tempelreinigung“. Die katholische Kirche in Deutschland ist jedenfalls in ziemliche Erklärungsnot geraten. <Ende WELT-Bericht>

http://www.globalfire.tv/nj/11de/religion/synagoge_des_satans.htm

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Impfung und Impfschäden

© julien harneis – fotolia.com

Trotz schwerwiegenden wissenschaftlichen Fehlern in der Geschichte ist das Thema Impfen heute größer als je zuvor. Ein Einlenken der Schulmedizin

scheint aus eigenen Interessen aussichtslos. Impfungen sind gefährlich. In diesem Wissen verkauft die Pharmaindustrie immer mehr Impfstoffe.Impfungen gegen Krebs werden schon sehr bald auf dem Terminplan der Menschen stehen, dabei ist Krebs bekanntlich kein Virus. Das ist der enorme Erfolg einer angsteinflößenden Propaganda.

Die Krankheit der Menschen ist ein boomendes Milliardengeschäft, einer der größten Industriezweige der Welt!

Die Geschichte der Impfung

Ende des 18. Jahrhunderts dachte der englische Landarzt Edward Jenner (1749-1823) den Schlüssel für die tödlich verlaufenden Pocken gefunden zu haben. Seine Beobachtungen, dass Landarbeiter, die sich mit den harmlosen Kuhpocken ansteckten, vom gefährlichen menschlichen Pockenvirus verschont wurden, brachte ihn auf die Idee, die Menschen gezielt mit Kuhpocken zu infizieren. Dazu nahm er den Eiter der erkrankten und spritzte es unter die Haut der Gesunden. Durch diese „aktive Impfung“ starben letztendlich mehr Menschen als vorher. Einer der ersten Impfopfer war sein eigener Sohn, der in Folge einer Pockenimpfung im Alter von 10 Monaten an Schwachsinnigkeit erkrankte und den Impfschäden letztendlich im Alter von 21 Jahren erlag.

Über die Wirksamkeit der Pockenimpfung schrieb Jenner 1798 einen Bericht, auf den die Pockenimpfung aufgebaut und in den meisten Ländern über 100 Jahre lang zwangsgeimpft wurde. Von den im Bericht vorkommenden 23 Pockenfällen, waren allerdings 14 ungeimpft! Sie überstanden die Pocken und wurden trotzdem in die Studie mit aufgenommen. Was Jenner vor allem verheimlichte und erst Jahre später veröffentlicht wurde, ist der Tod des 5-jährigen John Baker wenige Tage nach der Impfung. Insgesamt können nur 4 Fälle als echte Beweise gelten, wobei zu erwähnen sei, dass diese 4 Personen erst wenige Tage vor dem Verfassen des Berichtes geimpft worden waren. Eine Nachbeobachtung gab es nicht.

„Ich weiß nicht, ob ich nicht doch einen furchtbaren Fehler gemacht und etwas Ungeheuerliches geschaffen habe.“
Edward Jenner (1749-1823) – Der Vater der Impfungen.

Der französischer Naturwissenschaftler Louis Pasteur (1822-1895) entwickelte „Impfstoffe“ gegen Hühnercholera, Milzbrand, Rotlauf und Tollwut. Seine Arbeit baute auf die von Jenner entwickelte Impftheorie auf. Louis Pasteur täuschte Erfolge an Hunden und Kanninchen vor, für die er gepriesen und gefeiert wurde. Im Jahr 1964, siebzig Jahre nach seinem Tod, übergab die Familie Pasteurs seine privaten Notizbücher der Nationalbibliothek von Paris. Die zwanzig Jahre andauernde Untersuchung ergab, dass in Pasteurs publizierten Arbeiten gravierende Abweichungen auftraten. Pasteur hatte bewußt Daten gefälscht und verschönt. In den französischen Fachzeitschriften sprach man von „Wissenschaftsbetrug“. Louis Pasteur war kein Arzt und es stellt sich die Frage, wie er überhaupt Krankheiten wie Tollwut diagnostizieren konnte, die heutzutage nur mittels eines Labortests festgestellt werden können.

Die Schulmedizin als Organ der Pharma-/Impfindustrie hält an Impfungen fest und argumentiert mit einem starken Rückgang der Infektionskrankheiten und der Ausrottung von Diphterie und den Pocken. Heutzutage werden mehr Impfstoffe produziert als je zu vor. Tatsächlich aber hat sich unser Lebensstandard und die Hygiene (genug zu Essen, zu kleiden, menschenwürdige Wohnungen, reines Trinkwasser, Kanalisation und soziale Sicherheit) im letzten Jahrhundert drastisch verbessert, worauf der Rückgang von Infektionskrankheiten zurückzuführen ist.

Einhundert Jahre schulmedizinische Forschung beweisen, dass Impfungen mehr Leid und Tod als jede andere menschliche Aktivität verursachen!

Impfen: Propaganda trotz Impfschäden

Mit Impfungen lassen sich Milliarden verdienen. Es steckt eine riesige Lobby hinter der Impfindustrie, die alles unternimmt, damit der Geldhahn nicht zugedreht wird. Die Folge sind groß angelegte Propagandaaktionen, gegen die Impfgeschädigte nicht ankommen um zumindest erkannt und entschädigt zu werden. Viele Impfbefürworter sind auf strategisch organisierte Manipulationen der Impflobby reingefallen und folgen der Impfbewegung blind.

Bakterien und Viren werden als bösartigen Feind verkauft, vor denen es sich zu schützen gilt. Wir bekommen übergroße Bilder von schwerkranken Menschen und „Überträgern“ (Zecken) zu sehen. Sobald die Glaubwürdigkeit anfängt zu bröckeln und die Zahl der „Impfschläfer“ bedenklich steigt, bricht eine bedrohliche Epidemie irgendwo in der Welt aus. Der Überlebensinstinkt wird ausgenutzt um die menschliche Kritikfähigkeit zu umgehen.

Impfschutz & Impfungen bei Babys und Kleinkinder

Das Märchen vom Impfschutz

Die Schulmedizin betrachtet Bakterien, Viren und Pilze als alleinige Krankheitsursache.

Die Schlussfolgerung lautet: keine Erreger heißt, keine Krankheit. Die „Feinde“ dringen von außen ein und wir müssen uns vor diesen Angriffen schützen und unser Abwehrsystem aufbauen. Am leichtesten kann man sich vor Gegnern schützen, die man kennt. Das Ziel ist Immunität. Daher die Idee des Impfens. Es werden abgeschwächte Krankheitserreger in den gesunden Mechanismus gebracht, um Antikörper zu entwickeln und somit bei einem erneuten Zusammentreffen geschützt zu sein. Das Immunsystem haben wir somit nur um uns zu schützen. Sind alle Menschen immun ist der Verursacher ausgerottet. Macht soweit Sinn…Was aber, wenn nicht der Krankheitserreger Schuld an der Misere ist, sondern der Mensch selbst, und die Erreger Teil des Immunsystems sind?
Beobachtungen aus der Natur zeigen, dass diese „Eindringlinge“ in Wirklichkeit eine Aufgabe beziehungsweise einen Sinn erfüllen. Der menschliche Organismus befindet sich in einem Ungleichgewicht und versucht durch Bakterien, Viren und Pilze einen Ausgleich zu schaffen. Pilze haben in der Natur beispielsweise die Aufgabe, abgestorbenes, totes Material abzubauen. Infektionen und Entzündungen weisen uns auf eine ungesunde Lebensweise (siehe dazu Übersäuerung und Basische Ernährung) hin und Erreger werden für Abräumaktionen zu Hilfe geholt, ja gar benötigt. Die angebliche „Krankheit“ ist demnach bereits der Heilungsversuch des Körpers und das Auftreten von Erregern ein natürliches Zusammenspiel. Unser Organismus ist ein perfekt funktionierendes Instrument, jedes Symptom zeigt dem Menschen auf, in welchem Bereich etwas fehlt. Die eigenen Spezialarbeiter zu bekämpfen wäre damit völlig kontraproduktiv und das Thema Impfen hinfällig.

Pasteurs Theorie steht diejenige entgegen, die besagt, dass ein kranker Nährboden, also ein geschwächter Körper, die Grundlage für Krankheit ist. Das erklärt auch, warum jeder gesunde Mensch Millionen und Milliarden Bakterien und Viren im Körper aufweist, und warum so genannte „Erreger“ bei gesunden Menschen keinen Effekt haben, keine „Existenzgrundlage“, wenn man so will.

Impfungen bei Babys und Kleinkinder

© Peter Kögler – fotolia.com

Ein Baby kommt ohne ein voll entwickeltes Immunsystem zur Welt. Deshalb bekommt es durch die Muttermilch auch wertvolle Nährstoffe, was das stillen enorm wichtig macht. Nach wenigen Monaten beginnt dann das Training des eigenen Immunsystems. Dies geschieht über den natürlichen Kontakt zur Umwelt. So ist es bei Mensch und Tier von Natur aus vorgesehen, und so ist es im Falle späterer Erkrankungen gut gewappnet.

Gesunde Babys im Alter von 3 Monaten erhalten jedoch einen „Erreger- und Gift-Cocktail“, in denen unter anderem Giftgase, Konservierungsstoffe, künstliche Säuren und Schwermetalle enthalten sind. Die Stoffe gelangen in wenigen Minuten in die Blutbahn des Kindes und von dort in alle Organe. Infolge der Durchlässigkeit der Blut-Hirn Schranke bei kleinen Kindern gelangen die Nervengifte auch in das Gehirn, wo sich die Schwermetalle deponieren. Diese lebensbedrohlichen Giftstoffe werden meist ohne Untersuchungen verabreicht, die zeigen, ob das Baby bzw. Kleinkind vom Entwicklungsstand überhaupt in der Lage ist, sie zu verkraften und wieder abbauen zu können. Erst ab dem zweiten Lebensjahr ist das kindliche Immunsystem vollständig ausgereift.

Impfschaden – Impfungen und Nebenwirkungen

Nebenwirkungen von Impfungen

Selbst wenn wir der Schulmedizin mit ihrer Antikörper-Theorie glauben schenken, brauchen wir uns nur die Inhaltsstoffe (siehe linke Spalte) genauer anschauen, um zu erkennen wie gefährlich so ein „Impf-Cocktail“ sein kann. Hinzu kommt, dass heutzutage Mehrfachimpfungen (6-fach!) die Regel sind. Kein Kind erkrankt gleichzeitig an Masern, Röteln und Mumps, um all diese Impfungen gleichzeitig durchführen zu müssen.

Der 6-fach Impfstoff Infanrix hexa

Zur Bewusstmachung: Eine Auflistung der Nebenwirkungen aus dem Beipackzettel von dem aktuellen 6-fach Imfpstoff Infanrix hexa:

Sehr häufig lokale Reaktionen (Schmerzen, Rötung, Schwellung), Fieber, Appetitverlust, Müdigkeit/Abgeschlagenheit, Reizbarkeit, häufig ungewöhnliches Schreien, Unruhen, Durchfall, Enteritis, Gastroenteritis, virale Infektionen, Moniliasis, Otitis media, Infektionen der oberen Atemwege, Bronchitis, Husten, Schnupfen, Pharyngitis, Hautausschlag, Dermatitis, Konjunktivitis, gelegentliche Mattigkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen, Verstopfung, Somnolenz, Bronchospasmus, Laryngitis, Stridor, Ekzeme, sehr selten allergische Reaktionen, anaphylaktische Reaktionen, Krampfanfälle, Kollaps oder schockähnlichen Zustand.

Ärzte der Schulmedizin betrachten diese Symptome als „normale“, „zu erwartende“ Reaktionen und als ein „gutes Zeichen“. Wenn Sie als Eltern aber nachts am Bett ihres vorher kerngesunden Kindes wachen, weil es hohes Fieber, Schmerzen, Atemprobleme und Schreikrämpfe hat, und Tage oder Wochen später noch ein epileptischer Anfall hinzu kommt, würden Sie von Krankheit und ernsteren Folgen sprechen. Aus einer „normalen Reaktion“ kann schnell ein bleibender gesundheitlicher Impfschaden entstehen, auch Jahre nach der Impfung. Eine Anerkennung des Impfschadens seitens deutscher Behörden ist dann kaum noch realistisch.

Im Zusammenhang mit der Verabreichung des 6-fach Impfstoffes Hexavac gab es eine Anzahl von Todesfällen, weshalb dieses Produkt im August 2006 vom Markt genommen wurde.

Impfschaden – mögliche Symptome

Mögliche schwerwiegende Reaktionen / Impfschäden nach Impfungen:

  • Auslösung von Allergien, wie Asthma, Hautallergien, Heuschnupfen, Lebensmittelallergien
  • Autismus
  • Autoimmunkrankheiten
  • Chronische Abwehrschwäche mit Infektanfälligkeit (häufig an wiederholten Mittelohrentzündungen sichtbar)
  • Diabetes
  • Enzephalopathie = Gehirnerkrankung (Hierbei handelt es sich um ein durch die Impfung ausgelöstes Hirnödem; dies betrifft vor allem Kinder unter 3 Jahren, da diese wegen des noch nicht voll entwickelten Gehirnes auf die Impfung nicht mit einer Entzündung reagieren können) Die Enzephalopathie wird häufig übersehen, da sie nicht immer mit starken Symptomen verbunden ist. Es kann aber hier zu späterem Entwicklungsstillständen kommen. Die Enzephalopathie kann auch Mitauslöser des Cri encéphalique sein.
  • Epilepsie (bekannt vom Impfstoff gegen Keuchhusten)
  • Krampfanfälle
  • Multiple Sklerose
  • Plötzlicher Kindstod / SID (Sudden infant death)
  • Schlafsucht
  • Schlafumkehr (Kind ist nachts wach und unruhig, tagsüber schläfrig)
  • Schreianfälle/Cri encéphalique (meist äußerst durchdringend und schrill) = Zeichen für eine mögliche Hirnschädigung
  • Sprachentwicklungsverzögerungen
  • Verhaltensauffälligkeiten, schwere Erziehbarkeit, Hyperaktive Kinder, ADS, Apathien (Gleichgültigkeit und Lustlosigkeit)
  • Wesensveränderung

Pflichtimpfung – keine gesetzliche Grundlage

In Deutschland, Österreich und der Schweiz gilt seit den 80er Jahren keine gesetzlich verankerte (Pocken-) Impfpflicht mehr. Allerdings kann das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit durch das Infektionsschutzgesetz (IfSG) aufgehoben werden. In selbst ernannten „Notfällen“ darf das Bundesministerium für Gesundheit mit Zustimmung des Bundesrates „flächendeckende Zwangsimpfungen“ anordnen.

Immer wieder wird versucht eine allgemeine Impfpflicht einzuführen. Zum einen wird die Propaganda immer intensiver, zum anderen häufen sich die Fälle von „Impf-Mobbing“ (die Erfahrung einer Mutter): Sei es das hartnäckige Verlangen einen Impfpass vorzulegen, oder der Ausschluss Ihres Kindes aus Schulausflügen bzw. Vorwürfe, oder gar Drohungen das Sorgerecht zu verlieren. Arzthelfern, Feuerwehrleuten oder Altenpflegern wird bei nicht-Impfung teilweise gar mit Kündigung oder Lohneinbehalt gedroht.

Impf-Mobbing und was sie tun können

Erklären Sie ihrem Hausarzt, dass Sie eine Impfung in Erwägung ziehen, wenn dieser die „Ärztliche Impferklärung“ unterschreibt. Diese Erklärung ist sehr einfach und sachlich gehalten. Dennoch wird Ihnen kein Arzt diese Erklärung unterschreiben, denn wenn der eigene Ruf auf dem Spiel steht, möchten diese plötzlich kein Risiko mehr eingehen. Auf diese Weise vermeiden Sie unnötige Konfrontationen und müssen sich nicht einmal als Impfgegner outen.

Quellen: Impfung und Impfschaden

  • „Die Erfahrung einer Mutter“ In: impfschutzverband.de
  • „Die vermeintlich bösen Erreger“ In: Vereinzeitschrift „AEGIS Impuls“ Nr. 13
  • „Impfungen, der unglaubliche Irrtum“ von Simone Delarue
  • Dokumentation: Impfen-Spielball Mensch
  • Diverse Beiträge In: aerzte-über-impfen.org
  • Impfmobbing In: impfkritik.de
  • Bilder und Erklärungen: In: Wikipedia & Wikimedia
  • Infoblatt zu Inhaltsstoffen In: impf-report.de
  • „Geschichte der Impfungen“ von Anita Petek-Dimmer In: AEGIS Schweiz

http://equapio.com/de/gesundheit/impfung-und-impfschaden/

.
Gruß
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Nach dem grössten ärztlichen Skandal in der Nachkriegszeit, der Schweine-Grippe-Kampagne, bemühen sich nun dieseselben Kräfte (die Big Pharma, die WHO, die nationalen Gesundheits-Agenturen, gewisse Ärzte) wieder darum, uns ihre nutzlosen Impfstoffe gegen Saison-Grippe aufzumüssigen. Denn es gibt grosses Geld darin.

Dr. Wolfgang Wodarg, Leiter für Gesundheit beim Europarat, hat die Schweinegrippe-Kampagne als “einen der größten medizinischen Skandale des Jahrhunderts” gebrandmarkt. Dr. Wodarg warf den Machern von Grippe-Medikamenten und Impfstoffen die Beeinflussung der WHO bei der Entscheidung, eine Pandemie zu erklären, vor, was die WHO, die in ihrem Entscheidungsgremium zahlreiche Big Pharma Vertreter hat,  auch eingestanden hat. Dies führte dazu, dass die Pharmaunternehmen sich “enorme Vorteile ergatterten”, während Länder, darunter Großbritannien, “ihre mageren Gesundheitsbudgets vergeudeten, indem Millionen gegen eine relativ milde Krankheit geimpft wurden.”

Das EU-Parlament hat nun  eine Spezial-Untersuchung  in Bezug auf die Finanzierungsquellen der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA), die überwiegend aus der pharmazeutischen Industrie und ihrer Anwerbungspraxis herrühren, bestellt. Die EMA wird beschuldigt, Untersuchungen der Arzneimittel durch die Drogen-Hersteller aus Angst davor, den Gewinnen der Pharmaunternehmen zu schaden, zu vertuschen.
Jedoch um die nationalen Regierungen ist es nicht viel besser bestellt: Sie vereinbarten heimlich mit den Impfstoff-Herstellern, die Nebenwirkungen des gar nicht ordentlich untersuchten Schweinegrippe-Impfstoffs der Öffentlichkeit gegenüber zu vertuschen.

Die deutsche Regierung und das Impfstoff-zuständige Paul Ehrlich Institut wussten über Risiken Bescheid: Sie wollten den Deutschen Impfstoffe mit Thiomersal und Squalen aufzwingen – bestellten aber für sich selbst Celvapan ohne diese Komponente!!!

Alex Jones denkt, der Zweck der Impfungen sei es, wichtige Nervenzellen des menschlichen Hirns mittels fragmentierter viraler DNA zu zerstören. Er meint, dass die Impfungen Biowaffen seien, um die Menschen zu befrieden, ihre Seelen zu stehlen, damit sie friedliche Marionetten werden, die sich von der NWO lenken lassen. Wenn man zurückblickt, wird einem tatsächlich etwas bange: Im Jahr 2009 verschickte Baxter Impstoffe gegen Saison-Grippe mit tödlicher Vogel-Grippe Virus drin an 18 Länder.

Zum Glück wurde der Skandal in letzter Minute von tschechischen Wissenschaftlern entdeckt, wobei eine tödliche globale Pandemie verhindert wurde. Im Jahre 1984 vermarktete Bayer ein AIDS-infiziertes Bluter-Arzneimittel in Europa und Japan – obwohl es aus diesem Grund in den USA verboten worden war. Dadurch starben Tausende – und AIDS wurde verbreitet! Die WHO und die Rockefeller Foundation waren in Entwicklungsländern mit nationalen Regierungen zusammen in eine Starkrampf-Kampagne für 15–45–jährige Frauen ausschliesslich verstrickt. Die Impfungen stellten sich als eine Sterilisationskampagne heraus!

Was die saisonalen Grippe-Impfstoffe anbelangen, versichern die Hersteller-Konzerne und ihre korporativen Medien, sie seien ganz sicher. Das haben sie auch 2009 mit dem Schweinegrippe-Impfstoff getan, obwohl der Impfstoff bis zu 1 Mio. Male mehr Squalen-Hilfsstoff enthielt als der Milzbrand-Impfstoff, der immer noch im starken Verdacht steht, das Golf-Kriegssyndrom ausgelöst zu haben. Da sowohl im Golf als auch nur in den USA stationiertes militärisches Personal das Golfkriegssyndrom mit gleicher Häufigkeit und Schwerheitgrad bekam, gibt es nur noch den gemeinsamen Nenner der Impfung – was natürlich offiziell vehement geleugnet wird.

Der Impfstoff enthält oft Quecksilber, das jetzt als die Ursache von Narkolepsie bei Kindern stark vermutet wird. In der Tat hat die EPA der USA die Toxizitäts-Grenze von Quecksilber auf so wenig wie 0,1 Mikrogramm festgesetzt. Allerdings enthält die jährliche Grippeschutzimpfung so viel wie 25 Mikrogramm  aufgrund des Konservierungsmittels, Thiomersal.

Es wird nun weitgehend angenommen, dass Impfungen Autoimmun-Krankheiten wie u.a. Zuckerkrankheit und Gelenk-Rheuma  auslösen können. Hier könnte der Immunverstärker Squalen eine gefährliche Rolle spielen.

Es liegen nun Untersuchungen durch das Cochrane Institute vor, dass, wenn der Impfstoff dem Virus im Umlauf entspricht, 4% der ungeimpften Menschen gegenüber 1% der geimpften Personen Grippesymptome entwickelten.

Die entsprechenden Zahlen für nicht-entsprechenden Impfstoff waren 2% bzw. 1% . Die Impfung hatte einen bescheidenen Effekt auf die Abwesenheit von der Arbeit und hatte keine Auswirkungen auf Krankenhauseinweisungen oder Komplikationsraten. Influenza-Impfstoffe haben eine bescheidene Wirkung bei der Reduzierung der Grippesymptome.

Es gibt keinen Beweis, dass sie Komplikationen wie Lungenentzündung oder die Übertragung beeinflussen. In Dänemark hat eine Untersuchung festgestellt, dass die saisonale Grippe-Impfung bei nur 25% wirksam ist – und dass  sie Mitarbeiter nur um 1 1 / 2 Stunden weniger pro Mitarbeiter und Grippesaison von der Arbeit fern hält. Die beiden redaktionellen Mitarbeiter der Kopenhagener Universitäts-Zeitung, die im Jahr 2008 geimpft wurden, erkrankten beide mit Grippe in der folgenden Woche (wie auch der Euro-Med-Autor – das einzige Mal ich gegen die Grippe geimpft wurde)!

Es hat sich herausgestellt, das Nicht-Impfen von Schwangeren 1875-mal sicherer für die Leibesfrüchte als das Impfen der Mütter war. Das US CDC ebenso wie die korporativen Medien bringen intensive Propaganda für die Impfung Schwangerer heraus. Dies ist als ein großes Experiment zu sehen – und das Risiko soll auf das quecksilberhaltige Thimerosal zurückzuführen sein.
Aus unerklärlichen Gründen nimmt die Häufigkeit von Autoimmunkrankheiten im Westen parallel mit der Zunahme der Impfungen zu: Gibt es einen Kausalzusammenhang?

Wenn Sie sich – trotz der geringfügigen Effizienz und potenziellen Risiken – impfen lassen wollen, rate ich Ihnen, Sanofis Vaxigrip, GlaxoSmithKlines Fluarix, Baxters Preflucel oder Sanofi Pasteurs Intanza zu benutzen. Denn laut dem Dänischen Staatlichen Seruminstitut gibt es darin weder Thiomersal noch Squalen. Das ist auch nicht der Fall mit Celvapan – alle in Deutschland erhältlich.

*

Die Grippe-Saison kommt – und Sie werden aufgefordert werden, sich gegen die Grippe impfen zu kassen. Ich höre gerade jetzt  im Fernsehen eine Werbung, die alle aufruft, die Grippe-Impfung zu bekommen. Im Jahr 2009 waren die WHO und die Impfstoff-Hersteller so vermischt und korrupt, dass die WHO ihre Definition einer Pandemie plötzlich veränderte. Nun  könnte ”jede kleine Änderung, jede kleine Abweichung, jegliche neue Tier- oder Mensch-Tier Virus-Abart sich als Pandemiestamm qualifizieren – ob sie gefährlich ist oder nicht.

Die Schweinegrippe war in den meisten Fällen kaum wahrnehmbar. Mein Enkelkind und ich hatten sie: 1-2 Tage mit leichtem Fieber von 38,2 Grad C – und ansonsten nur ein wenig Müdigkeit. Die Scharade ging so weit, dass serologische Tests eingestellt wurden – und sogar gewöhnliche Erkältungen wurden als Schweine-Grippe registriert. Nur 2-17% der registrierten “Schweinegrippe”-Fälle hatten die Schweinegrippe! Nach Panikmache in den Medien und nachdem Präs.

Obama den Ausnahmezustand verhängte, stellte sich heraus, dass die Sterblichkeit aufgrund von “Schweinegrippe” viel niedriger als bei einer normalen saisonalen Grippe-Epidemie war. Aber die Impfstoff-Hersteller verkauften immense Mengen an Impfstoff an bange Regierungen. Mehr als die Hälfte der Wissenschaftler, die die britische Regierung diesbezüglich berieten, hatten wirtschaftliche Beziehungen zu Arzneimittel-Firmen. Regierungen verhandelten im Geheimen mit den Impfstoff-Herstellern aus, die Nebenwirkungen der Schweinegrippe-Impfung nicht zu veröffentlichen!

.

Bayer vertrieb ein AIDS-infiziertes Bluter-Arzneimittel in Europa und Japan – obwohl es aus diesem Grund in den USA verboten war. Dabei starben Tausende – und AIDS wurde verbreitet! (Video unten)

.

Alex Jones denkt, der Zweck der Impfungen sei es, wichtige Nervenzellen des menschlichen Hirns mittels fragmentierter viraler DNA zu zerstören, dass sie Biowaffen seien, um die Menschen zu befrieden, ihre Seelen zu stehlen, damit sie friedliche Marionetten werden, die sich von der NWO lenken lassen. Ausserdem  wirkt die fragmentierte DNA angeblich Krämpfe und Krebserkrankungen bei Kindern aus. Alex Jones ist wirklich wütend auf die Elite dahinter! Video unten.

Menschen haben Unrat gewittert und unterlassen, sich die Grippe-Impfung geben zu lassen – obwohl geldgierige Ärzte sie ermutigen, dies zu tun.

BørnevaccinationOffiziell sind Impfstoffe harmlos
Institute of medicine of National Academies 25 Aug. 2011: Der Ausschuss stellt fest, dass Beweise einer verursachenden Verbindung zwischen einigen Impfstoffen und einigen Nebenwirkungen bestehenso wie MMR, Varizella-Zoster, Grippe, Hepatitis B, Meningokokken-und Starrkrampf-haltigen Impfstoffen, die mit Allergie-Schock verbunden seien.  Insgesamt schlussfolgert der Ausschuss, dass wenige gesundheitliche Probleme durch Impfstoffe verursacht werden oder damit eindeutig verbunden sind.

Korporative Medien behaupten, die Impfungen gegen die saisonale Grippe seien sicher – und etwas Schreckliches werde ohne sie passieren!
The Guardian 17 Dec. 2010: Get-flu-jab-or-get-jailedChefarzt, Professor Sally Davies: Werdende Mütter werden viermal häufiger als andere schwerwiegende Grippe-Komplikationen bekommen, wenn sie die Schweinegrippe bekommen, einschl. der Gefahr, ins Krankenhaus eingeliefert zu werden.

Laut Wissenschaft ist die Effizienz der Grippe-Impfungen gering
Case 1:09-cv-00015-RBW Document 41-6 Filed 08/18/10: Das Nicht-Impfen von Schwangeren war 1875-mal sicherer für die Leibesfrüchte als das Impfen der Mütter. Das CDC brachte intensive Propaganda für die Impfung Schwangerer. Dies ist als ein großes Experiment zu sehen – und das Risiko soll auf das quecksilberhaltige Thimerosal zurückzuführen sein.

The Cochrane Library 7 July 2010: Unter dem relativ ungewöhnlichen Umstand, dass der Impfstoff dem Virus im Umlauf entspricht, entwickelten  4% der ungeimpften Menschen gegenüber 1% der geimpften Personen Grippesymptome. Die entsprechenden Zahlen für nicht-entsprechenden Impfstoff waren 2% bzw. 1%.

Die Impfung hatte nur einen bescheidenen Effekt auf die Abwesenheit von der Arbeit und hatte keine Auswirkungen auf Krankenhauseinweisungen oder Komplikationsraten. Influenza-Impfstoffe haben eine bescheidene Wirkung bei der Reduzierung der Grippesymptome. Es gibt keinen Beweis, dass sie Komplikationen wie Lungenentzündung oder die Übertragung beeinflussen.

Prof. Ole J. Bjerrum, University of Copengagen, in Universitetsavisen 21 Nov. 2008: Laut einer Vaccine Forum Untersuchung für den Verbraucher-Rat ist die saisonale Grippe-Impfung wirksam bei nur 25% – und hält Mitarbeiter nur um 1 1 / 2 Stunden weniger pro Mitarbeiter und Grippesaison von der Arbeit fern. Die beiden redaktionellen Mitarbeiter der Zeitung, die im Jahr 2008 geimpft wurden, erkrankten beide mit Grippe in der folgenden Woche (wie auch der Euro-Med-Autor das einzige Mal, als ich gegen die Grippe geimpft wurde)!

Einige Nebenwirkungen der Impfung
Natural News 24 Febr. 2011: Eine Mehrheit des Obersten US Gerichtshofs hält Impfstoffe für “unvermeidlich unsicher” und machte sich Sorgen darum, dass Pharmaunternehmen verklagt und verpflichtet werden könnten, ihre Impfstoff-Opfer zu entschädigen. Organic Health: Die Schweinegrippe-Impfungen hatten viele Nebenwirkungen.
Darüber hinaus enthält der Impfstoff oft Quecksilber, das jetzt als die Ursache von  Narkolepsie bei Kindern stark vermutet wird. Laut der Local 8 Oct. 2011, sind den ersten von 118 Kindern in  in Schweden die mit Narcolepsie nach der Impfung mit dem Schweinegrippe- Impfstoff  Pandemrix erkrankten,  50,000 kronor ($7,340) als Kompensation zugesprochen worden.

Thiomersal besteht zu 49,6% aus Quecksilber, das ein bekanntes Nervengift ist. In der Tat hat die EPA die Toxizitäts-Grenze von Quecksilber auf so wenig wie 0,1 Mikrogramm festgesetzt. Allerdings enthält die jährliche Grippeschutzimpfung so viel wie 25 Mikrogramm aufgrund des Konservierungsmittels Thiomersal. Ethylquecksilber wird metabolisiert, so dass das Individuum die toxische Form von Quecksilber, die selbst Impfpersonal als gefährlich zugibt, erhält (Activist Post 2 Oct. 2011).

Impfung kann Autoimmunkrankheit auslösen, die im Westen mit zunehmender Häufigkeit auftreten

The Lancet 3. Juni  2003: Es gibt wenig Zweifel daran, dass im Labor messbare Anzeichen der Autoimmunität in Verbindung mit Entzündung und vielleicht gelegentlich mit Impfung auftreten kann. Rheumatology vol. 38:978-983: Hepatitis B-Impfstoff könnte verschiedene rheumatische Zustände nach sich ziehen und könnte den Beginn zugrunde liegender entzündlicher oder autoimmuner rheumatischer Erkrankungen auslösen. SmartVax: Autoimmunerkrankungen bei Kindern haben so dramatisch zugenommen, dass die Inzidenz-Studie besagt, die zufälligen Explosionen des juvenilen Typ 1 Diabetes und der rheumatoiden Arthritis, zum Beispiel, müssen auf “einige wichtige Auswirkungen von der Umwelt zurückzuführen sein”.

Manche Kinder entwickeln keine Immunität, auch wenn sie geimpft sind, so sie gehen ein höheres Risiko für Impfstoff-Verletzung ohne Gewinnung des Impfstoff-Vorteils in Bezug auf Schutz vor Krankheiten ein. The National Vaccine Information Centre 2010: Nachweis einer Impfung-Zuckerkrankheit-Verbindung hat sich seit 1996 durch die verstärkte epidemiologische Untersuchung von J. Barthelow Classen, MD, einem ehemaligen Forscher an den National Institutes of Health erhärtet. Mehr Impfungen entsprechen mehr Zuckerkrankheit.

Kommentar: Hier könnte der Immunverstärker, Squalen (unten) eine gefährliche Rolle spielen.

Die erzwungene Gardasil-Impfung ist jetzt ein Problem in der US-Präsidentschaftswahl-Kampagne (Video).

Impfstoff-Korruption
The Daily Mail 18 Jan 2010: Dr. Wolfgang Wodarg, Leiter für Gesundheit beim Europarat, hat die Schweinegrippe-Kampagne als “einen der größten medizinischen Skandale des Jahrhunderts” gebrandmarkt. Wolfgang Wodarg warf den Machern von Grippe-Medikamenten und Impfstoffen die Beeinflussung der WHO bei der Entscheidung, eine Pandemie zu erklären, vor. Dies führte dazu, dass die Pharmaunternehmen sich ‘enorme Vorteile ergatterten”, während Länder, darunter Großbritannien, “ihre mageren Gesundheitsbudgets vergeudeten, indem Millionen gegen eine relativ milde Krankheit geimpft wurden.”

EmeaDas EU-Parlament bestellte eine Spezial-Untersuchung in Bezug auf die Finanzierungsquellen der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA), die überwiegend aus der pharmazeutischen Industrie und ihrer Anwerbungspraxis herrühren.

EUobserver 11 May 2011: “Die EMA setzte den Schutz der Gewinne der Pharmaunternehmen vor den Schutz der Lebens und des Wohlergehens der Patienten”, sagten die Ärzte aus dem Nordischen Cochrane Centre (Kopenhagen). Das Europäische Parlament hat der Organisation zu große Nähe zu Big Pharma vorgeworfen. Die EMA wird beschuldigt, Untersuchungen der Arzneimittel durch die Drogen-Hersteller aus Angst davor, den Gewinnen der Pharmaunternehmen zu schaden, zu vertuschen.
Die Datenbank der Agentur für klinische Prüfungen, Eudract, ist von der öffentlichen Kontrolle ausgegliedert. Das Parlament rief am Dienstag offiziell zu einer Spezial-Untersuchung von Interesse-konflikten auf.

Flu-vaccine-playsetEin Name des Problems ist Squalen
Global Research 10 June 2009: Squalen hat zu der Kaskade von Reaktionen, die als das”Golfkriegs-Syndrom” bekannt sind, beibeigetragen. Das Golfkriegssyndrom entwickelte Arthritis, Fibromyalgie, Lymphadenopathie, Hautausschläge, lichtempfindliche Ausschläge, Jochbein-Ausschläge, chronische Müdigkeit, chronische Kopfschmerzen, abnorme Körperhaltung, Haarausfall, nicht heilende Hautverletzungen, Aphthen, Schwindel, Schwäche, Gedächtnisverlust,  Anfälle, Stimmungsschwankungen, neuropsychiatrische Probleme, Anti-Schilddrüsen-Effekte, Anämie, erhöhte Blutsenkungsgeschwindigkeit, systemischen Lupus erythematodes, Multiple Sklerose, ALS, Raynaud-Phänomen, Sjögren-Syndrom, chronischen Durchfall, nächtliche Schweißausbrüche und leichtes Fieber.”

Der Schweinegrippe-Impfstoff, Pandemrix (Glaxo / Smith / Kline), enthält sogar bis zu 1 Million mal mehr Squalen als der Anthrax-Impfstoff, der in die Golfkriegs-Soldaten gespritzt wurde und im starken Verdacht steht, die Ursache dieses Syndroms zu enthalten. The Raw Story 17 Sept. 2011: Eine Langzeitstudie an der University of Texas hat eine neue Technik benutzt, um den Blutfluss in den Hirnen der Betroffenen zu messen und hat “deutliche Anomalien” in der Funktion des Hirns erkannt.

Ab 2009 wird festgestellt, dass es kein Squalen in Impfstoffen in den USA mehr gebe die FDA der USA fand Squalen in 5 Anthrax-Impfstoff-Lieferungen völlig abgesehen wird.

Mehr hier. Wie dem auch sei: Die deutsche Regierung bestellte einen Spezial-Schweinegrippe-Impstoff für sich selbst und die Armee ohne Squalen und Thiomersal (Celvapan) – ebenso wie das Paul Ehrlich Institute auch!! Sowohl die Regierung als auch das Institut forderten, dass das gemeine Volk Squalen-Impfstoff haben sollte! Hier ist eine lange Liste über die Bemühungen der Behörden, den Menschen und hier Squalen-Impfstoffe aufzuzwingen.

News Medical: Die frühe 1990er-Version des Anthrax-Impfstoffs war eine Quelle mehrerer schwerer Nebenwirkungen einschließlich des Golfkriegs-Syndroms. Dieser Impfstoff ging nie durch groß angelegte klinische Studien, im Gegensatz zu fast allen anderen Impfstoffen in den Vereinigten Staaten. Auch nach dem Krieg, entwickelten Truppen, die noch nie im BaxterAusland im Einsatz gewesen waren, nach Erhalt des Anthrax-Impfstoffs, Symptome ähnlich denen des persischen Golfkriegs-Syndroms.

Baxter hatte  im Jahr 2008 saisonalen Grippe-Impfstoff an 18 Länder verschickt. In der allerletzten Minute, entdeckten tschechische Wissenschaftler das darin enthaltene lebendes Vogelgrippe-Virus – das eine tödliche weltweite Pandemie hätte auslösen können.

Das konnte kein Zufall sein, weil Baxter International sich an etwas namens BSL3 (Biosafety Level 3) hält – einer Reihe von Labor-Sicherheits-Protokollen, die die Kreuz-Kontamination von Materialien verhindert. Einige sehen Impfstoffe als mögliche “biologische Massenvernichtungswaffen”. In der Tat, die österreichische Journalistin, Jane Buergermeister, hat eine Anklage gegen die WHO und Baxter wegen versuchten Massen-Mordes eingereicht. Die WHO und die Rockefeller Foundation waren  in Entwicklungsländern mit nationalen Regierungen zusammen in eine Starrkrampf-Kampagne für 15–45–jährige Frauen ausschliesslich verstrickt. Die Impfungen stellten sich als eine Sterilisationskampagne heraus!

Hier folgt eine Warnung: Glauben Sie nicht den CDC-Empfehlungen für Impfungen

Kommentar
Grippe-Impfungen sind wirksam bei nur 25% – und die Nebenwirkungen sind nicht zu unterschätzen. So schreibt das CDCbei Personen über 65 Jahren seien schwerwiegende, unerwünschte Ereignisse (nicht angegeben) bei 6% der Hochdosierten und 7% der Fluzone-Empfänger während einer 6-monatigen Follow-up-Periode gemeldet worden. Andere Altersgruppen und Schwangerschaft waren mit bemerkenswert wenigen Nebenwirkungen verbunden.

Der Befund durch die Cochrane-Ärzte, dass normalerweise 2% der Ungeimpften und 1% der Geimpften die Grippe bekommen – im besten Fall 4% der  Ungeimpften gegenüber 1% der geimpften Personen – lässt viel Zweifel hinsichtlich des Nutzens einer solchen Impfung übrig. Vor allem dann, wenn das Cochrane Institute erklärt: Influenza-Impfstoffe haben nur eine bescheidene Wirkung auf die Reduzierung der Grippesymptome und auf verlorene Arbeitstagen. Es gibt keinen Beweis, dass sie Komplikationen wie Lungenentzündung, oder die Übertragung beeinflussen. Impfung hält Mitarbeiter nur 1 1/2 Stunden weniger pro Mitarbeiter und Grippesaison von der Arbeit fern

Das Auftreten  in Impfstoffen von rekombinanter DNA (SANE Vax Inc.6 sept 2011), die Autoimmunkrankheiten und bösartige Geschwülste verursache und ausserdem die Fähigkeit (Alex Jones Video) habe, Hirnzellen zu zerstören und die Menschen zu gehorsamen Sklaven zu machen, sollte die Leute hinsichtlich Grippe-Impfungen noch vorsichtiger machen.
Die Tatsache, dass das Golfkriegssyndrom mit der gleichen Häufigkeit und Schwere bei in der Golf-Region stationierten Soldaten und bei Militärpersonal, das niemals ausserhalb der US stationiert war, auftritt, lässt nur den einen gemeinsamen Nenner übrig: die gezwungene Impfung gegen Anthrax/Milzbrand mit Squalen.

Es könnte so aussehen, dass viel zu viel Geld im Spiel ist, und dass diejenigen, die uns beraten sollten (die WHO, die EMA, viele Ärzte) in den Taschen der großzügigen Big Pharma sind.

Empfehlung
Am 31. August 2011, gab es in Dänemark 4 Grippe-Impfstoff-Produkte für die Saison 2011/2012 zur Verfügung: Sanofi Vaxigrip, GlaxoSmithKline Fluarix, Baxter Preflucel, Sanofi Pasteur Intanza. Keines davon enthält Squalen oder Thiomersal. Siehe Art. 6,1 im angegebenen Link.

EUs EMA hat viele verschiedene Impfstoffe Gegen H5N1 und H1N1-Viren – die letzteren vorwiegend mit Squalen – jedoch nicht Celvapan. Einige Enthalten Thiomersal – andere Nicht. In Deutschland zugelassene Grippe-Impfstoffe 2011/2012können Sie hier sehen Leider habe ich keine Auskünfte über Hilfsstoffe oder Konservierungsmittel finden können.
Wenn Sie sich impfen lassen wollen, benutzen Sie Sanofis Vaxigrip, GlaxoSmithKlines Fluarix, Baxters Preflucel oder Sanofi Pasteurs Intanza. Denn laut der EMA gibt es darin weder Thiomersal noch Squalen. Das ist auch nicht der Fall mit Celvapan (Art. 6.1) – alle in Deutschland erhältlich.

So, ich hoffe, Ihnen hiermit ein bisschen geholfen zu haben, um das Risikoniveau einer Grippe-Impfung in diesem Jahr einzuschätzen.  http://euro-med.dk/?p=24615

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Der Bruch des 7. Siegels…

„CotEli“ vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun, die Guten, die Kämpfer gegen das Unrecht, gegen die Vergiftung und Verstrahlung unserer Mutter Erde und allen Kriegern des Lichtes und den Infokriegern der Wahrheitsbewegungen!

Aber denen, die da wissen, was sie mit den obigen tun, wie sie sie manipulieren und somit zu ihren Gunsten steuern, denen gnade bald „Gott יהוה‎“, denn sie sind schon erkannt.

…Der junge Iustus Bessermann, der aus gutem Bürgerlichem Hause einer Familie stammte, die ihre Wurzeln im ostpreußischem Allenstein hatte und von dort im Jahre 1945 vertrieben wurde, studierte Rechtswissenschaften an der „Juristischen Fakultät der Universität Heidelberg“.

Nach erfolgreichem Abschluss des ersten Staatsexamen begann er sein Referendariat bei der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth.

Iustus Bessermann war ein geselliger junger Mann, der schon wärend seiner Studienzeit ein breites Netzwerk pflegte, um einen schnellen und vor Allem, reibungslosen Start in eine Berufliche Karriere als Rechtsanwalt und Strafverteidiger vornehmen zu können, denn der junge Iustus hatte sich und der Welt einmal geschworen: „Ich, Iustus, werde all mein Wissen und mein berufliches Dasein darauf konzentrieren, das Unrecht in dieser Welt den Kampf an zu sagen, denn das und nur DAS ist meine Berufung!“

Iustus Bessermann war schon als Oberprimaner der Ansicht, dass irgendetwas an dem, was man ihm in der Schule beigebracht hatte, nicht stimmt. Es muß da noch mehr sein dachte er, er wurde und wurde das ungute Gefühl nicht los, dass man ihm etwas verschweige und darum war er immer sehr aufgeschlossen, wenn jemand „mehr“ zu sagen hatte, als „die Anderen“…

…soweit so Gut!

Und dann? …dann kamen die Bauernfänger…

… 1733 gab der Großmeister Earl of Strathmore, „elf“ deutschen Freimaurern die Erlaubnis, eine Freimaurerloge in Hamburg zu stiften. Dieser Versuch misslang zwar, doch schossen in den 1740er Jahren die Logen in Deutschland nur so aus dem Boden und in Frankfurt a. M. besaß die 1741 (Quersumme 13, oder zusammengesetzt 11, 11) gegründete Loge „L’Union“, von der Londoner Großloge ein „eigenes Patent“ und legte sich die Befugnisse einer Mutterloge zu.

Der Illuminatenorden war eine am 1. Mai 1776 vom Philosophen und Kirchenrechtler „Adam Weishaupt“ (George Washington), im Auftrag von Mayer Amschel Rothschild, in Ingolstadt gegründete Geheimgesellschaft. 1785 wurde er in Bayern verboten und stellte seine Aktivitäten daraufhin ein, zumindest augenscheinlich in Bayern, sonst selbstverständlich nicht.

Eine der ersten großen Aufgaben der Illuminati war es, über die Freimaurerlogen in Frankreich, die Französische Revolution einzuleiten, was ihnen auch gelungen war…

Der Auftrag von Mayer Amschel Rothschild lautete: Alle Logen, Geheimgesellschaften, Orden, den Vatikan und vor allem den deutschen „Lehrstand“ zu infiltrieren, was ihnen auch bis in die heutige Zeit gelang.

Iustus Bessermann saß in einem Kaffee – Haus in der Innenstadt von Nürnberg und las die Zeitung, wie er es immer gegen 17:00 Uhr tat, doch sollte dieser Tag anders verlaufen als alle vorherigen…

…“hallo Iustus, mein Name ist Arian“, riss es ihn aus der Lektüre! Iustus schaute auf, vor ihm stand ein junger Mann von etwa 35 Jahren, den er noch nie zuvor in seinem Leben gesehen hatte, doch die Stimme dieses Mannes klang ihm irgendwie vertraut. Nach einem etwa zweistündigen Gespräch lud Arian den beeindruckten Iustus zu einem Informationsabend der Loge ein und versprach ihm noch, er würde es bestimmt nicht bereuen! Der besagte Informationsabend beeindruckte den jungen Iustus sehr, denn da waren plötzlich Männer, mit denen konnte er wirklich über „Alles“ reden, sie waren irgendwie ganz anders als „die Anderen“ und sie wussten auch viel mehr. Sie schienen ihm all die Antworten geben zu können, die ihm andere bisher verschwiegen hatten, wie er glaubte und überhaupt waren hier alle sehr nett und brüderlich zueinander…

…Noch weitere 5 mal besuchte er solche Abende und am 7. Abend leistete er „seinen Eid“…

…Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit…

Oh ihr Unwissenden, ihr Armen, ihr zu Lakaien gemachten, ihr Freimaurer…

Das Wesentliche verschweigt man euch! Denn selbst im 33. Grade wisst ihr immer noch nicht, was viele Oberrabbiner und ranghohe Zionisten wissen. Sie verschweigen es euch bewusst, denn mit dem Wissen macht die jüdische Kabbala und die Hermetische Lehre plötzlich Sinn und zwar tatsächlich Sinn im Timing, was von euch durch Verschwörungen und der „Arbeit“ außerhalb der Logen bis zum „ENDE“ verwirklicht werden soll…

Was sie „euch Brüdern“ und dem Rest der Welt verschweigen, will ich an dieser Stelle einmal kurz, aber auf den Punkt gebracht beschreiben, nämlich wie das „Universum“, herabgestuft auf unser „Sonnensystem“ funktioniert und im Widerspruch der sogenannten „Wissenschaftler“ den Zyklus des materiellen „Seins“ erklären:

Die Sonne ist genauso kalt wie ein Fisch. Sie ist der Austrittspunkt eines „Schwarzen Loches“, an dem im Nanosekundentakt Vakuum entsteht und wieder zerfällt. In dem Moment wo ein Vakuum vorhanden ist, zerreist es die vorher vom „Schwarzen Loch“ aufgesogene Materie in eine reine Energieform, die dann mit einer Frequenz, also als „Welle“ in unsere Erdatmosphäre eindringt und durch den Reibungswiederstand Wärme und somit unser Klima erzeugt. Unter diesem Gesichtspunkt wird nun schnell klar, warum es auf den Berggipfeln kälter ist als in den Tälern, denn die „Wellen“ rieben sich auf dem Weg zu den Gipfeln noch nicht so lange an der Atmosphäre wie auf dem Weg in die Täler, oder aufs „flache Land“.

Durch die Vegetation auf unserer Erde, begünstigt durch das Klima, wird die reine Energie die am Austrittspunkt des „Schwarzen Loches“ (also unserer Sonne) durch die Zerreißung der Materie in der Nanosekunde des Vakuums entsteht, wieder in Materie umgewandelt und dadurch expandiert unser Planet dauerhaft! Materie ist bekanntlich nur eine Form der verdichteten Energie in einer bestimmten Frequenz der Schwingung. Die „Wissenschaft“ nennt dieses Phänomen des Wachstums der Pflanzen, welches aus meiner Sicht kein Phänomen ist, „Photosynthese“. Diese „Photosynthese“ hat nichts mit Licht zu tun, denn Licht ist nur eine Reflexion von Energie, welche mit einer Frequenz auf Materie (also verdichteter Energie) mit einer anderen Frequenz trifft als Materie hat und reflektiert wird. Verdichtung von Energie zu Materie, woraus Wachstum entsteht, ist also die sogenannte „Photosynthese“, wodurch unser Planet dauerhaft expandiert. Über die sensorischen Zellen in unseren Augen, macht unser Gehirn daraus ein „helles“ Bild, welches wir als Licht empfinden, aus der Reflexion der Energie von der Materie. Licht ist also weder in Photonen, in Teilchen, oder in Wellen vorhanden, es ist nur die Wahrnehmung einer „Energiereflexion“ in unserem Gehirn. Das Geschwafel von einem Herrn Einstein ist also absoluter Blödsinn, wobei nur am Rande zu bemerken sei, das E = mc² im Grunde eine geklaute Formel von Leibnitz ist, der E = mv² zu mechanischen Berechnungen angewandt hatte.

Was sich der „Herr“ (der kein Hirte ist) nun aus diesem oben beschriebenen zu nutze macht, sind die durch die dauerhafte Expansion unseres Planeten, nahezu unerschöpflichen Ressourcen die auf der Erde „wachsen“!

Ich denke dem „wachen Verstand“ wird jetzt einiges klar und einiges Rätselhafte macht nun etwas mehr Sinn.

Vor sehr langer Zeit wurde ein ähnlicher Planet wie unsere Erde, von diesem „schwarzen Loch“ aufgesogen. Auf diesem Planeten hatte eine sehr hohe und weitentwickelte Zivilisation bestanden. Diejenigen, die sich quasi in letzter Sekunde von diesem Planeten retten konnten kamen auf unsere Erde und begannen hier mit der sogenannten „Schöpfung“!

Ihr Wissen in Astronomie und Mathematik ermöglichte es ihnen, den Zeitpunkt zu errechnen, wann ihr Planet den Austrittspunkt des „schwarzen Loches“, also unsere Sonne erreicht. Aufgrund der dann freiwerdenden enormen Energiemengen (Sonneneruptionen), setzten sie das Erreichen des Austrittspunktes (Sonne) ihres Planeten als sogenanntes „ENDE“ fest. Danach soll für sie das „NEUE goldene Zeitalter“ beginnen, für sie, nicht für uns…

…Doch gab es für sie etwas sehr wichtiges auf unserer Erde zu erledigen…

…Die Erstellung des „Tor 7!“…

Das Magnetfeld der Erde ist stark genug, um den am „ENDE“ entstehenden „Sonneneruptionen“ standhalten zu können, darum war es nötig, die Menschen auf der Erde Dinge tun zu lassen, die dieses Magnetfeld schwächen, oder gar zerstören.

Atomwaffen, Haarp – Anlagen und andere Dinge schwächen das Magnetfeld, unser erdeigenes Schutzschild…

…bis hierher erstmal und weiter in Teil 8!

…Noch etwas zum anregen der „Gedanken“…

Der „Herr“ ist kein „Hirte“!

Er führet dich in dunkle Gassen

und lehrt dich deinen Freund zu hassen.

Nur sein Angesicht läst er leuchten über dich,

denn deine Natur, die interessiert ihn nich.

Ressourcen sollst du der Natur entreißen,

nur dafür bekommst du dann noch was zu beißen.

Schlafen kannst du wenn du tot bist,

denn der Herr sagt, wer mal ruht, der ein Idiot ist.

Im Hamsterrade trittst du nun,

denn dein Herr will ja am Sabbat ruhn.

Seine Hand zum Eigennutze hält er über dich,

denn das du ihn erkennst, das will er nich!

Drum glaube weiter liebes Schäfchen,

dein Herr hält gerade mal ein Schläfchen,

ich glaub ihm nicht mehr das ist vorbei,

wenn der wieder aufwacht mach ich ihn zu Brei!

Nun wird er wach drum kommt schnell herbei,

sum sum, all ihr Bienchen, für den Kampf mit Geschrei.

Den Stachel gespitzt die Flügel gewitzt,

der darf nicht mehr entkommen nach der Schinderei!

*

 „Wir können es noch verhindern, lassen wir den Rothschild wieder Bauer werden, er will es…!“

Herzlichst

Ihr Nussknacker

*

zurück zu Teil 6

zurück zu Teil 5

zurück zu Teil 3

zurück zu Teil 4

zurück zu Teil 2

zurück zu Teil 1

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


http://www.schiller-institut.de/seiten/wirtschaft/foodwatch/prinz-phillip.htm

So erklärte Phillip seinem Gesprächspartner, Sir Trevor McDonald, was seiner Meinung nach der Grund für den Anstieg der Lebensmittelpreise sei: „Jeder spricht von einer Knappheit der Nahrungsmittel, aber in Wirklichkeit ist die Nachfrage zu hoch — zu viele Menschen.

Das ist derselbe Prinz Philipp, der einmal seinen Wunsch äußerte, als tödlicher Virus wiedergeboren zu werden, um beim Kampf gegen die „Überbevölkerung“ zu helfen.

http://www.dailymail.co.uk/news/article-379036/Prince-Philip-pictured-Nazi-funeral.html

Prinz Philipp mit den Nazis .. Prinz Philipp hat sein 60-jähriges öffentliches Schweigen über seine Familie Verbindungen mit den Nazis gebrochen.
In einem offenen Interview sagte er, fanden sie Hitlers Versuch, Deutschland die Macht und Prestige „attraktiv“ wieder und gab zu, sie hätten „Hemmungen über die Juden“.

Die Enthüllungen in einem Buch über die deutsche royalty Kotau gegenüber den Nazis, die Fotografien nie in Großbritannien veröffentlicht Features kommen.

Dazu gehören eine Philip Alter von 16 Jahren an der 1937 Beerdigung seiner älteren Schwester Cecile, von Verwandten in SS-und SA-Uniformen flankiert.
Eine Zeile zurück in das Gefolge in Darmstadt, West-Deutschland, war sein Onkel, Lord Mountbatten, bekleidet mit einem Royal Navy Zweispitz.
Ein anderes Bild zeigt seine jüngste Schwester, Sophia, gegenüber sitzenden Hitler bei der Hochzeit von Hermann und Emmy Göring.

Erklärung der Anziehungskraft der Nazis, sagte 84-jährige Prinz Philip eine amerikanische akademische: „Es war eine große Verbesserung in Sachen wie pünktliche Züge und Gebäude gab es ein Gefühl der Hoffnung nach dem deprimierenden Chaos der Weimarer Republik..

„Ich kann verstehen, Menschen Rast auf etwas oder jemanden, der ihren Patriotismus ansprechend sein und versuchen, die Dinge in Bewegung erschien. Sie wissen, wie attraktiv es war.“ Es war bestimmt noch attraktiver zu sehen wie es den lästigen Konkurrenten Deutschland in sein Elend schifft..Ist eine Schnellübersetzung via Google..also nicht wundern das wesentliche ist lesbar..

http://www.schweizmagazin.ch/gesundheit/9123-Neuer-Vogelgrippe—Virus-kann-halbe-Menschheit-auslschen.html

Ein Virus mit dem Potenzial die Hälfte der Weltbevölkerung auszulöschen wurde jetzt in einem Labor geschaffen. Akademiker und Bioterrorismus-Experten streiten jetzt darüber die Studie zu veröffentlichen.

http://diepresse.com/home/panorama/welt/711533/Pandemiegefahr_Heftige-Kritik-an-neuen-Grippeviren?from=home.panorama.oesterreich.sc.p1

Es ist eine schlechte Idee von Wissenschaftlern einen tödlichen Virus in einen tödlichen und hoch ansteckenden Virus zu verwandeln und es ist eine weitere schlechte Idee das Rezept zu veröffentlichen so das andere es kopieren können“ glaubt Dr. Thomas Inglesby > für den ist das ein Lebenstraum ..

Das ist derselbe Prinz Philip, der einmal seinen Wunsch äußerte, als tödlicher Virus wiedergeboren zu werden, um beim Kampf gegen die „Überbevölkerung“ zu helfen…

so weit so schlecht..

Amnesty4Germany

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Mord Afrika: Ist das alles peinlich. Hatte sich doch der gute und redliche Westen darauf eingestellt Nordafrika und den gesamten arabischen Raum via Wahl der Banane, mit demokratischen Früchten ins globale Lager der Gutmenschen zu überführen, reiht sich jetzt eine Pleite an die Nächste. Scheitert jetzt die Revolution an der Nacktheit? In Ägypten geht nun die Studentin Alia Magda al-Mahdi hin, schafft nackte Tatsachen und droht damit den Frühling zum heißen Sommer eskalieren zu lassen (siehe Bildbeweis, aus Persönlichkeitsschutzgründen haben wir alles für Ägypten nicht-revolutionäre ein wenig unkenntlich gemacht. Die BILD hat im Gegensatz dazu die revolutionären Elemente unkenntlich gemacht). Immerhin ist der Akt noch so heiß, dass die Revolution, der arabische Frühling daran verdorren könnte. Hätte zwar nicht für den Playboy gereicht, aber durchaus für schrillen Aufruhr der Sittenwächter im eigenen und soeben vom Diktator liberierten Land. Entsprechende Reaktionen bis hin zu einer Anzeige dieser vermeintlichen Unmoral sind die Folge. Der freigiebigen Dame drohen jetzt narbenträchtige Verschönerungen ihres Äußeren durch die Peitsche, dies im Sinne der Scharia zur Heilung ihres Geistes.

Wo lag der Fehler? Die derzeit in amerikanischer Ausbildung befindliche und sehr zaghaft gezündete Kairoer Sexbombe war hoffnungslos unterdimensioniert. Die Sprengkraft reichte nicht aus alle Moralapostel und Sittenwächter auf einen Streich vor Schreck erigieren zu lassen. Offenbar haben die Planer das Szenario völlig verkannt und die zweite, weit gefährlichere Option, aus zu großer Vorsicht unterlassen. Eine Mega-Sexbombe vom Kaliber einer Marilyn Monroe oder Brigitte Bardot hätte möglicherweise gleich alles bis nach Saudi-Arabien platt gemacht. Dies aber offensichtlich nicht im Sinne der Amerikaner. Nun aber sei die Wirkung des Überraschungsangriffs hoffnungslos verpufft und man müsse sich wohl doch beschämt zurückziehen, mit all den negativen Folgen die sich derzeit abzeichnen.

Diesen Reizen nicht schlagartig erlegen, kommen nun auch noch die Menschen scharenweise dahergelaufen und schreien vermehrt nach Allah, wollen wieder die Scharia und Gott mehr in ihrer Mitte sehen. Dabei hatte der Westen schon längst den rechten Gott Mammon auch für diese Länder parat, nur jetzt fehlt es am nötigen Glaubensbekenntnis … was für eine Schmach. Auch in den Nachbarländern läuft es nicht besser. Unter dem Einsatz größer westlicher Gewalt wurde Libyen von allen Gaddafis gesäubert und wie dankt es das Land dem Westen? Ebenfalls mit dem Ruf nach der Scharia. In Tunesien und Algerien sind die Tendenzen nicht klarer, aber auch dort droht eine Hinwendung zu einer nicht vom Westen gesponserten Gottheit.

Grund und Alarm genug für die UN den „Arabischen Frühling“ nunmehr für beendet zu erklären und schnellstens vergessen zu machen. Jetzt sucht man schon wieder händeringend nach geeigneten Despoten die man installieren könnte, um dort doch lieber zu der guten alten Ordnung zurückzukehren. Das Experiment Demokratie nach westlichem Strickmuster in der arabischen Welt scheint damit schlicht gescheitert zu sein. Offenbar sind die Menschen dort noch nicht reif für die Segnungen des/der „Guten“, für die Weltpolizei und materialistischen Schockwellenreiter. Die Waffenlieferung in diese Regionen brauchen aber sichere Hände. Da kann man es nicht riskieren dass religiöse Fanatiker diese womöglich zum Sturm auf die westlichen Bastionen missbrauchen. Angeblich nimmt der UNSicherheitsrat schon wieder klammheimlich Bewerbungen von Diktatoren entgegen, die sich bereit erklären weiterhin mit harter Hand die besagte alte Ordnung wieder herzustellen. In keinem Falle will man dort weiter teures Wasser auf die Gewächse des arabischen Frühlings gießen. Die sich daraus ergebenden Wucherungen passen so gar nicht zu den Vorstellungen der einstigen Förderer dieses Keimwettbewerbs.

http://qpress.de/2011/11/21/un-erwagt-arabischen-fruhling-fur-gescheitert-zu-erklaren/

.

Gruß

Der Honigmann

.

 

Read Full Post »


Ausländer-Morde der Staatsbediensteten

Üblicherweise haben diese Art von Banküberfällen und Serienmorden keine Chance, länger unaufgeklärt zu bleiben. Aber ausgerechnet die Überfälle und angeblichen Morde von Mundlos und Böhnhardt funktionierten über zehn Jahre lang, ohne die kleinste Spur, den kleinsten Hinweis auf die Täter zu hinter-lassen. Was war wohl die von Mundlos und Böhnhardt geforderte Gegenleistung der Geheimdienste (im Hintergrund Mossad und CIA), dass man ihnen bei den Banküberfällen freie Hand ließ?

Nach dem RAF-Phantom, jetzt also das BAF-Phantom. Die wichtigsten Morde der damaligen „Rote-Armee-Fraktion“ geschahen im Auftrag von CIA und Mossad, wie der Fall Verena Becker verdeutlicht. Um der Globalisierung, also dem Globalen-Finanzbetrug, den Weg zu bereiten, mussten die Querdenker und Widerständler ausgeschaltet werden. Detlef Carsten Rohwedder, der sich weigerte, das Verbrechen „DDR-Privatisierungen“, also den Billionen-Mark-Tribut-Transfer an die „Park Avenue Boys“, zu organisieren, war letztes prominentes Opfer der Geheimdienste unter dem Lobby-Markenzeichen RAF.

Auch auf Massenebene schlugen die Geheimdienste in der Vergangenheit mit brutalem Vernichtungswillen zu, wie alleine die ins Auge stechenden Brandanschläge von Mölln und Solingen zeigten. Mit diesen Mordaktionen, die der nationalen Freiheitsbewegung in die Schuhe geschoben wurden, erlebte die BRD eine neue Überwachungsqualität, die bis dahin nicht vorstellbar war. Völlig unschuldige junge Menschen wurden medial und juristisch regelrecht geschlachtet, um ihnen diese Geheimdienstmorde anzulasten. Mehr dazu finden Sie auf auf dieser Netz-Präsenz.

Oder der Fall Martin Wiese, ein Testlauf für die „Operation NSU-Zwickau“? Der damalige bayerische Innenminister Günther Beckstein (CSU) setzte einen V-Mann, den Franzosen Didier M, auf Martin Wiese an, um diesen zu Gewalttaten zu überreden. Didier spionierte mit den Mitteln des BRD-Geheimdienstes Wohnanschriften von jüdischen Prominenten aus, um den naiven Wiese zu beeindrucken. Didier war Wieses Lehrmeister in jeglicher Beziehung. Später besorgte er der Gruppe Waffen, damit Beckstein zuschlagen konnte. Wiese wurde angedichtet, er hätte die neue Münchener Synagoge sprengen wollen, eine sogenannte „Braune-Armee-Fraktion“ (BAF) führen wollen. „‚Rechte RAF‘ – V-Mann-Affäre im braunen Sumpf? Didier M., ein Franzose, der fließend Deutsch spricht. Didier verstrickte sich in Straftaten. Das geht aus den Akten des Generalbundesanwalts hervor. Didier fuhr Wiese und einen Kumpanen im April 2003 in seinem Auto nach Güstrow. Dort besorgte sich Wiese illegal sechs Pistolen und Munition. Der V-Mann hat Wiese eine Menge erzählt und beigebracht. Was Wiese noch nicht wusste. Und hat insofern nicht nur Wiese inspiriert und geprägt, sondern mittelbar über Wiese selbstverständlich auch diese ganze Gruppierung. Denn Wiese hat alles, was er da neu erfahren hat, postwendend an die Gruppe weitergegeben.“ (ZDF, Report Mainz, 26.07.2004)

Auch bei der strafrechtlichen Konstruktion gegen Martin Wiese ging es darum, die freiheitlich-nationale Bewegung in der Bevölkerung mit Terrorismus in Verbindung zu bringen, um sie einer landesweiten Acht preiszugeben. Auf diese Weise sollte immer schon das Aufwachen der Bevölkerung, die Erkenntnis, dass ihr Schicksal von satanistischen Personen im Auftrag der Finanz-Terroristen entschieden wird, verhindert werden. Mit diesem Ziel läuft derzeit die Hetzpropaganda im Zusammenhang mit der sogenannten „Zwickauer-Zelle“, bei der der sogenannte Verfassungsschutz Regie führte, ab. Die Deutschen sollen jene ächten, die für sie da sind und für sie eintreten, im Gegensatz zu den Bluthetzern.

Das System der globalen Menschenfeinde kennt nur einen Feind, den Nationalismus, da dieser im Einklang mit der Schöpfung steht. Viele sind verwundert, dass bei allem bekannten sogenannten Links-Terror, die sogenannten Linken Parteien nicht geächtet werden. Die Antwort ist einfach. Links ist internationalistisch, also globalistisch ausgerichtet, somit Helfershelfer, wenn auch oftmals unfreiwillig, der Allianz der Krisen-Kriminellen. Ob Sozialdemokraten, Linke oder Kommunisten, sie alle fördern den Globalismus, die Abschaffung der Völker und somit das menschenfeindlich Eine-Welt-System. Nicht zu vergessen, es waren vor allem die SPD-Regierungen, die die Gesetze der sogenannten De-Regulierung im Zusammenhang mit den Finanzgeschäften erließen und damit dem Weltverbrechen freie Hand zur Ausraubung der Deutschen gaben.

Jetzt, auf dem Höhepunkt dieses globalen Finanz-Terrorismus‘ gibt es, oder gab es, nur eine politische Partei, die diese Verbrechen auch Verbrechen nannte – die NPD.

Wir wissen von Insidern, dass die geheimen Umfragen Systems der NPD in letzter Zeit Wählergunst-Werte von über 15 Prozent bescheinigten. Somit ist auch klar, dass bei zurückliegenden Wahlen die NPD-Ergebnisse eben „demokratisch ausgezählt“ wurden und damit immer ganz unten blieben. Diese Barriere der „demokratischen Auszählung“ würde schon bald überwunden werden, da die Menschen immer mehr zuhörten, was die Freiheitlichen der NPD zum Weltbetrug und zur Verelendung durch Multikultur zu sagen haben. Ab einem gewissen Prozentsatz der Wahlstimmen funktioniert die „demokratische“ Methode der Auszählung nicht mehr.

Handeln war angesagt!

Siehe da, eines morgens wurden zwei Tote in einem glimmenden Wohnmobil in Eisenach gefunden, die das System sogleich als sogenannte abgetauchte Rechtsextremisten „identifizierte“. Doch die Vita der beiden lässt einem schaudern. Uwe Böhnhardt und Uwe Mundlos wurden zunächst als Serienbankräuber identifiziert. Das dürfte zutreffen, es handelte sich um gewöhnliche Kriminelle, ohne großes ideologisches Fundament. Sie wurden offenbar vom Geheimdienst (genannt Verfassungsschutz) bei ihren Raubzügen gedeckt. Denn üblicherweise haben diese Art von Serienmorden und Banküberfällen keine Chance, über längere Zeit unaufgeklärt zu bleiben. Aber ausgerechnet die angeblichen Morde und Banküberfälle von Mundlos und Böhnhardt sollen mehr als 10 Jahre lang funktioniert haben, ohne die kleinste Spur, den kleinsten Hinweis auf die Täter zu hinterlassen.

Was war wohl die von Mundlos und Böhnhardt geforderte Gegenleistung der Geheimdienste (im Hintergrund Mossad und CIA), dass man ihnen bei den Banküberfällen freie Hand ließ? Ob sie die Morde begangen haben, kann ohnehin nicht mehr festgestellt werden, sie leben nicht mehr. Welch ein Zufall? Wir wissen also nicht, welche Absprachen mit dem Verfassungsschutz getroffen wurden, die beiden sind ausgeschaltet, tot, sie können nicht mehr reden. Wie bequem. Allerdings geht eine Vermutung in Richtung Döner-Morde, die, so die Vermutung von Insidern, verübt wurden, um sie zu gegebener Zeit als Vorwand für neue Orwell-Gesetze und Verbotsexzesse heranziehen zu können. Also freie Fahrt für Banküberfalle, dafür aber Ausländermorde, wenn diese denn von den beiden verübt wurden?

Immerhin war ein Agent des Verfassungsschutzes bei einigen dieser Ausländer-Morde zugegen – regieführend?: „Die ‚Bild‘ hat sogar Informationen, dass der Agent bei insgesamt sechs Morden in der Nähe war. Entgegen bisheriger Annahmen habe sich der Beamte zum Zeitpunkt des Mordes im April 2006 am Tatort aufgehalten, berichtet die FAZ unter Berufung auf Sicherheitskreise.“ (Welt.de, 14.11.2011)

Mehr noch: Ganz offen wurde anfangs davon gesprochen, dass die Täter für ihre Morde an den Ausländern vom Verfassungsschutz bezahlt sogar bezahlt wurden: „Der Vorwurf lautet, die Geheimdienste hätten die Täter über viele Jahre beobachtet, möglicherweise sogar bezahlt, ohne ihre Verbrechen zu verhindern.“ (Welt, 15.11.2011, ‚S. 5) Sie handelten also im Staatsauftrag.

»Der Mossad spioniert und mordet in den Verei-nigten Staaten ebenso ungeniert wie in Groß-britannien, Frankreich oder Deutschland … Doch damit nicht genug: Amnesty International berich-tete 1996 darüber, daß palästinensische Häftlinge in Israel „nach den Ratschlägen von Ärzten des israelischen Geheimdienstes“ gefoltert werden. Israel ist weltweit der einzige Staat, der die Folterpraktiken seiner Geheimdienste offiziell unterstützt. Im Mai 1997 brandmarkte ein Bericht der Vereinten Nationen diese Praktiken Israels. Professor Bent Sorensen, der an dem UN-Bericht mitarbeitete, wies nach, daß allein der ermordete israelische Staatspräsident Rabin als Regierungs-chef die Mißhandlungen von 8000 palästinensi-schen Häftlingen angeordnet hatte.«

Udo Ulfkotte in seinem Buch Verschlußsache BND, Koehler & Amelang (FAZ)-Verlag, München 1997, Seiten 70/71.

Aber, wie schon erwähnt, die Täter haben sich erfreulicherweise „selbst umgebracht“, so dass man ihnen jetzt alles anhängen kann, ohne Gefahr zu laufen, aufgedeckt zu werden. Wer aber kann schon dumm genug sein zu glauben, die beiden hätten sich selbst umgebracht? So wie sämtliche Spuren der Auftragserteilungen durch den Verfassungsschutz an Mundlos und Böhnhardt sowie an die inhaftierte Mittäterin Beate Zschäpe mittlerweile verschüttet wurden, so hat man auch die Spuren zu einem möglicherweise weiteren System-Killer verwischt. Dieser Killer tötete offenbar Mundlos und Böhnhardt im Wohnmobil, um die Aufdeckung der Systembeteiligung an den Ausländer-Morden zu verhindern: „Die ‚Bild‘-Zeitung berichtet, dass Zeugen einen dritten Mann gesehen haben wollen, der aus dem Reisemobil geflüchtet sei, in dem Mundlos und Böhnhardt tot aufgefunden wurden. Angeblich habe ein Nachbar berichtet, eine Person sei aus dem Führerhaus geklettert.“ (Welt, 15.11.2011, S. 5) Und Zschäpe schweigt beharrlich – fürchtet sie, sie könnte sich in ihrer Zelle erhängen?

Jetzt soll also die NPD verboten werden, die mit den Morden der beiden Verfassungsschutz-Leuten Mundlos und Böhnhardt nichts, aber auch gar nichts zu tun hat. Wenn in diesem Zusammenhang ein Parteiverbot erfolgen muss, dann müsste selbstverständlich ein Verbot von CDU/CSU/SPD/FDP/Grüne erfolgen. Diese Geheimdienstparteien garantierten den Schutz ihrer Bediensteten, die nach den oben zitierten Presseberichten für die Morde verantwortlich waren.

Aber es geht um mehr, viel mehr, es geht ganz und gar nicht um eine sogenannte Ausländerfeindlichkeit, die mit einem NPD-Verbot ausgemerzt werden soll. Am Vorabend des Zusammenbruchs des Imperiums der Finanz-Terroristen flammt bei den Menschen die natürliche Sehnsucht nach nationaler Geborgenheit auf. Und die Angst vor fremden, aus dem Hinterhalt regierende Kräfte, wächst. Die NPD gilt dahingehend als nächster Garant zur Wiedereinführung von Rechtsstaatlichkeit, Menschenwürde und lebenswertes Dasein für die Deutschen. Da muss eingegriffen werden.

Vor allem geht es erneut um die Frage, was soll mit Deutschland geschehen, denn die immer noch gültigen Kriegsziele der Feindstaatenmächte sehe die Abschaffung des deutschen Volkes vor. Unter dem Vorwand von EU und Euro wollten die Handlanger der Lobby dem Programm dieser finsteren Mächte gerecht werden und Deutschland in einem „Europa-Schmelztiegel“ aufgehen lassen. „Die Währungsunion galt als ideales Mittel, Deutschland in Europa aufgehen zu lassen.“ (Welt.de, 22.11.2011) Wenn aber der Euro kracht, wovon man ausgehen muss, kracht auch diese EU, wovor die Lobby-Dienerin Merkel so gerne warnt. Dann stellt sich die Frage der Hasser erneut: Was machen wir mit den Deutschen?

Vor diesem Hintergrund versteht man die Anstrengungen der Lobby-Vasallen, jeder Erpressung der anderen EU-Staaten nachzugeben und die Deutschen für die anderen bezahlen zu lassen. Die übrigen EU-Länder erwarten von der BRD, also „von der Europäischen Zentralbank wie von der Bundesbank Wunderdinge … das Gelddrucken. … Notfalls werden die Deutschen, so die Erwartung, Europa aus dem Schlamassel holen.“ (Welt.de, 22.11.2011)

Dass es diesbezüglich in der BRD zu einem Volksaufstand kommen kann, ist allen Beteiligten klar. Deshalb soll die Richtung – gemäß des fortdauernden Kriegsziels gegen Deutschland – abgesichert werden. Die Hammelherde, so das Kalkül, soll in ein linkes Gehege getrieben werden. Links und sozialistisch hört sich gut an, klingt nach Gerechtigkeit, obwohl es nur eine weitere Facette der Lobby-Politik ist. Um aber den Zug auf dieses Gleis bringen zu können, müssen die Freiheitlichen ausgeschaltet werden. Dazu wurden offenbar die über die Jahre von den Geheimdiensten bereitgestellten Morde durch Systembedienstete jetzt aus der Schublade geholt, um ein Argument für das NPD-Verbot zu konstruieren.

Die Frage, was geschieht mit den Deutschen nach dem zusammenkrachen der EU, weckt bei vielen die Erinnerung an den Kaufman-Plan, der für die Deutschen die Ausrottung durch Zwangssterilisation vorsah. Dieser Plan wurde wahrscheinlich auch deshalb nach dem Krieg nicht direkt verwirklicht, weil die damaligen, von den Alliierten an die Macht gebrachten Alliierten-Politiker (Schumann) die Auflösung der Deutschen durch Multikultur versprachen.

Jetzt, da die EU kracht und die Deutschen noch zu einem großen Teil ethno-physisch intakt sind, kommt gemäß Michael Stürmer „die Deutsche Frage zurück“. „Ohne Nato und EU wäre die Frage, wie denn dem größeren Deutschland zu begegnen sei, ohne tragfähige Antwort geblieben. So entstand die Strategie, lange vor ihrer Reifezeit sich auf die Währungsunion einzulassen. … Die Politik sprach damals, hoffnungsvoll, von einer Schicksalsgemeinschaft. Inzwischen haben die Deutschen gelernt, dass dies nicht nur eine Redensart war, sondern wörtlich gemeint. Längst geht es um mehr als Währungsfragen. Die deutsche Frage ist wieder da.“ (Welt.de, 22.11.2011)

Die alte Welt vergeht,
eine neue entsteht!

Die Zeit der Nationalstaaten, der Freiheit, der völkischen Harmonie bricht mit dem Untergang dieses Systems an. Wir müssen helfen, den aufklärerischen Weg zu bereiten.

Mit Ihrer finanziellen Unterstützung halten wir den Aufklärungskampf durch

Und wenn es um die endgültige Abschaffung der Deutschen geht, aber nicht mehr bequem über EU-Multikulturpolitik zu schaffen ist, da darf es keine störenden Retter wie die von der Patrioten-Partei NPD gben. Da müssen offenbar Granaten wie die „Dönermorde“ abgefeuert werden, um diese Partei auszuschalten.

Immerhin hat sich die BRD tatsächlich für die Dönermorde verantwortlich erklärt, und zwar auf Grund der Tatsache, dass diese Verbrechen von ihren eigenen Bediensteten verübt wurden. „Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) entschuldigte sich im Namen des Parlaments bei den Angehörigen der Opfer. … Bestürzung und Scham über die Verbrechen, über das Versagen der Sicherheitsbehörden.“ (spiegel.de, 22.11.2011)

Aber anstatt ein Verbotsverfahren gegen CDU und SPD einzuleiten, soll die NPD, die mit diesen Morden wahrlich gar nichts zu tun hat, verboten werden.

http://globalfire.tv/nj/11de/verfolgungen/baf_phantom.htm

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Die Tochter des ehemaligen BRD-Außenministers Klaus Kinkel durfte nicht Israelin werden, weil sie Deutsche ist. Gibt es überhaupt deutsche Juden oder jüdische Deutsche? Wem gegenüber sind die Juden in Deutschland loyal?

Klaus Kinkel und Tochter Andrea, als sie einen Juden heiratete.

Papa Kinkel tanzt mit seiner Tochter, der Braut, auf der Judenhochzeit. Papas ganze Unterwerfungspolitik gegenüber dem Judentum hat der Tochter nicht geholfen, sie darf nicht Israelin werden.

Die Judenführer in der BRD legen stets gesteigerten Wert auf die Feststellung, dass es sich bei den Juden in Deutschland um „Deutsche jüdischen Glaubens“ handele. Erinnert sei an den Weizman-Besuch (damals israelischer Präsident) im Januar 1996 in der BRD, als er im Bundestag eine Rede hielt. Anschließend beglückwünschte der Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, Günter Reichert, den damaligen Judenführer Ignatz Bubis für Weizmans Rede: „Ihr Staatspräsident hat eine sehr gute Rede gehalten.“

Bubis bezeichnete damals diesen Glückwunsch als taktlos, weil er ja Deutscher sei, wie er unterstrich. Formell hatte Bubis natürlich recht. Er besaß nämlich neben seinem israelischen Pass auch einen der BRD. Aber gerade diese Tatsache bedeutete ja auch, dass Reichert völlig zu recht von „Bubis’ Staats-Präsidenten“ gesprochen hatte.

Tatsache ist, die Juden sind gemäß israelischer Definition tatsächlich keine Deutschen. Denn Judentum definiert sich aus der Blutsverwandtschaft. Deshalb sehen sich die Juden zuerst als Rasse, als Volk und Nation. Mit dieser rassebezogenen Feststellung begründete das israelische Innenministerium damals die Verweigerung der israelischen Staatsbürgerschaft für die Tochter des ehemaligen BRD-Außenminister Klaus Kinkel. Das israelische Ministerium unterstrich: Kinkels Tochter sei keine richtige Jüdin, sondern Deutsche, weshalb sie nicht Israelin werden könne.

Andrea Kinkel heiratete 1998 den Juden Ofir Tuval. In den USA trat sie zum Judentum über in der naiven Annahme, sie könne mit der Konvertierung zum Judentum gleichzeitig die jüdische, also die israelische Nationalität annehmen. Als sie im Herbst 1998 mit ihrem jüdischen Ehemann nach Israel aufbrach, um dort mit ihm zu leben, beantragte sie in Israel die erforderliche israelische Staatsbürgerschaft. Es geschah folgendes: Sie beantwortete die Frage nach ihrer NATIONALITÄT mit JÜDISCH. Denn nur wer Abstammungsjude ist – und nicht Glaubensjude – hat ein Anrecht auf die israelische Staatsbürgerschaft, wie die Tochter des ehemaligen BRD-Außenministers belehrt wurde:

„Das israelische Innenministerium entschied nach einem Bericht der israelischen Zeitung Jedioth Achronoth, ihre in den USA erfolgte Konvertierung zum Judentum nicht anzuerkennen. Andrea Kinkel ist seit einiger Zeit mit dem Israeli Ofir Tuval verheiratet. Nach Angaben des Blattes schickte das Innenministerium die Unterlagen, in denen Andrea Kinkel um die israelische Staatsbürgerschaft nachsuchte, korrigiert zurück. Kinkels Eintrag »jüdisch« unter der Rubrik Nationalität war in »deutsch« geändert worden.“ (SZ, 03.08.1998, S. 10)

Jude zu sein heißt also, einem Volk anzugehören, so wie Deutsche/r sein heißt, dem deutschen Volk aufgrund von Abstammungskriterien anzugehören und nicht auf der Grundlage von Glaubensbekenntnissen – wie dies das israelische Innenministerium unmissverständlich beschied.

Das israelische Innenministerium klärte uns somit auf, dass es „deutsche Juden“ bzw. „Deutsche, jüdischen Glaubens“ gar nicht gibt. Denn Kinkels Tochter ist Deutsche, die in den USA den jüdischen Glauben annahm, aber wegen ihrer echten deutschen Abstammung nicht jüdische Israelin werden durfte. Die Judenführer in der BRD lügen also, wenn sie uns immer wieder weiß zu machen versuchen, dass die Abstammungsjuden in Deutschland, die gleichzeitig Israelis sind oder jederzeit werden können, richtige Deutsche seien. Richtige Deutsche können nämlich keine Israelis werden, wie das Beispiel Andrea Kinkel im Umkehrschluss beweist.

Judentum des Glaubens, Judentum als Religion, das sind nur Phrasen. Tatsache ist, dass man Jude prinzipiell nur durch Geburt werden kann. Und jeder weiß, dass der Mensch bei Geburt noch nicht im Stande ist, eine Religion zu begreifen, geschweige denn, sich ihr zugehörig zu fühlen. Eine Religion nimmt man an, in eine Volkszugehörigkeit wird man geboren. Die Judenführer in der BRD sind kraft Geburt, kraft Genetik also, Juden. Und niemand geringerer als der damalige Judenführer Bubis selbst, wie andere nach ihm auch, bestätigte das Abstammungsprinzip und widerlegte damit sein eigenes Geschwätz von den „Deutschen jüdischen Glaubens“: „Wenn nur der Vater Jude ist und die Mutter nicht und dann auch noch ein Kind da ist, dann gelten nach unseren Religionsgrundsätzen Mutter und Kind als nichtjüdisch.“ (Der Spiegel, 22/1996, S. 24)

Juden sind die einzigen auf der Welt, die automatisch das Privileg der zwei oder mehr Nationalitäten besitzen. Denn jeder Bluts-Jude, egal welche Staatsbürgerschaft er besitzt, hat gleichzeitig Anspruch auf einen israelischen Pass. Wir Deutschen dürfen nur eine Staatsbürgerschaft haben.

Nicht zu vergessen: Ein Kind von jüdischen Eltern ist auch dann Jude, wenn es nicht religiös ist, ja, die Thora und den Talmud gar nicht kennt. Alexander Kraft brachte dies auf den Punkt, als er von religionsunbeleckten jungen Juden in Deutschland berichtete, „die fühlen, dass sie anders sind.“ (Allgemeine Jüdische Wo. Ztg., 23.02.1995, S. 11)

Wäre Jude-sein nur Religion, würden sich die religionslosen Jungjuden doch nicht anders fühlen als die religionslosen Jungdeutschen. Der jüdische Lord Weidenfeld sprach deshalb auch nicht von „Deutschen jüdischen Glaubens“, sondern vom „jüdischen Volk in Deutschland“ (Focus 48/1995, S. 176). Und der ehemalige israelische Ministerpräsident Shimon Perez erklärte feierlich: „Deutsche und Juden werden immer zwei verschiedene Völker bleiben.“ (BILD, 27.1.1996, S. 2)

Aber der gewichtigste Punkt ist wohl der, dass die jüdischen Führungspersönlichkeiten eine Vermischung von Juden (religiös oder nicht) mit Deutschen (religiös oder nicht) untersagen. Heinz Galinski†, Ex-Judenführer in Deutschland gebot: „Für Juden gilt: Keine Vermischung!“ (Allgemeine Jüdische Wo. Ztg., 26.07.1990, S. 11)

Mehr noch: Der Judenstaat ist seit geraumer Zeit dazu übergegangen, das Jude-sein auch mit Hilfe von DNA-Tests (Bluttests) genetisch zu ermitteln. Personen, die in Israel leben und den genetischen Ansprüchen des Judentums nicht entsprechen, werden sogar deportiert.

„Die renommierte israelische Tageszeitung Ha’aretz erwähnte Dutzende von neuen Immigranten, die bereits aufgefordert worden sind, sich diesen [genetischen] Tests zu unterziehen. Jene, die sich weigerten, laufen Gefahr deportiert zu werden.“ (Jewish Chronicle, London, 10.07.1998, S. 3)

Die alte Welt vergeht,
eine neue entsteht!

Die Zeit der Nationalstaaten, der Freiheit, der völkischen Harmonie bricht mit dem Untergang dieses Systems an. Wir müssen helfen, den aufklärerischen Weg zu bereiten.

Mit Ihrer finanziellen Unterstützung halten wir den Aufklärungskampf durch

Eines steht fest, liebe Judenführer: Eine Religionszugehörigkeit kann man nicht mit einem Bluttest ermitteln. Erbanlagen und Abstammungsmerkmale hingegen schon. Also, hören Sie auf mit Ihren dummen Lügen. Ihr eigenes Innenministerium bestimmte im Fall Andrea Kinkel, Tochter des ehemaligen BRD-Außenministers: Juden sind Juden und Israelis und Deutsche sind keine Juden/Israelis. Und Ihre Loyalität gehört nicht Deutschland, das wissen wir alle.

Wenn Rassismus schlecht sein soll, was gerade Sie, werte Judenführer, uns ständig eintrichtern, dann würden Sie nach den Kriterien der politischen Korrektheit zu den schlechtesten Menschen auf dem Globus gehören. Die jüdische Methode, das Judentum mit Gentests zu ermitteln, womit die Blutreinheit des eigenen Volkes gewährleistet werden soll, war unter Adolf Hitler selbstverständlich unbekannt.

Im Klartext heißt das, dass das sogenannte jüdische Gesetz (*), wonach es sich bei allen Nichtjuden um „den Abschaum der Schöpfung“ handele, (FAZ, 11.03.1994, S. 14) mit gentechnischen Mitteln unter Beweis gestellt werden soll.

(*Halacha, angeblich von Gott den Juden gegeben)

http://www.globalfire.tv/nj/11de/juden/judenfrage.htm

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


u.a.:  Großbritannien: Vorbereitungen auf Zusammenbruch des Euro,  USA: Banken bereiten sich auf Zusammenbruch der Euro-Zone vorMeinungsumschwung: Merkel wirft Notenpresse an,  Schuldenkrise: Jetzt auch Osteuropa erschüttert,  Höhere Zinsen: Braucht Irland neue Hilfe?,  IWF-Stütze für Italien: EZB soll dafür zahlen,  Griechische AIDS-Welle: Infektion für mehr Sozialhilfe,  Geheimdienst Mossad: Todesdrohung aus Israel,  Patriot-Raketenteile: Heimliche Lieferungen der USA an Israel,  Persischer Golf: Iran führt Kriegsübungen durch,  Arabische Liga: Wirtschaftssanktionen gegen Syrien,  Syrien-Krise: Russland installiert Raketenstellungen,  Syrien-Krise: BRIC-Länder und Südafrika warnen vor Aggressionen,  Strauss-Kahn: Wurde Ex-IWF-Chef in Falle gelockt?,  NATO-Angriff auf Pakistan: Land kündigt Vergeltung an,  Talkshows: ARD scheitert mit neuem Konzept…

 

 

http://info.kopp-verlag.de/video.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »

Older Posts »