Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Dezember 2011


Allen Lesern meines Blogs wünsche iCH einen besinnlichen Jahreswechsel, mit der Hoffnung verbunden, daß es nicht so heftig kommen möge, wie es z.Zt. ausschaut.

Alleine, mir fehlt  der Glaube….

*

*

.

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Der amerikanische Starökonom Martin Feldstein über den Unsinn von Brüsseler Krisengipfeln und transatlantische Verstimmungen.

Foto: Bloomberg Star-Ökonom Martin Feldstein vergleicht die Währungsunion mit einer gescheiterten Ehe. Es wäre besser gewesen, von vornherein nicht zu heiraten

Unter den international führenden Wirtschaftswissenschaftlern hatte die Europäische Währungsunion nie viele Anhänger. Doch kaum ein renommierter Ökonom hat den Euro so früh und so deutlich zur Schnapsidee erklärt wie Martin Feldstein. Der Harvard-Professor prognostizierte bereits im Jahr 1992, der Euro werde sich als eine „wirtschaftliche Bürde“ für Europa erweisen. Heute sieht sich „der Mann, der die europäische Schuldenkrise vorhersah“ („Washington Post“), bestätigt.

Welt am Sonntag: Professor Feldstein, vor zehn Jahren begrüßten die Europäer mehrheitlich freudig die neuen Euro-Münzen und -Banknoten. Sie dagegen warnten, die Währungsunion werde womöglich zu Kriegen innerhalb Europas führen. Ihre Furcht war reichlich übertrieben, oder?

Martin Feldstein: Danke, dass Sie mir Gelegenheit geben, etwas klarzustellen. Als ich 1997 einen Artikel über die Währungsunion für „Foreign Affairs“ schrieb, haben die Herausgeber clever die Zeile „Der Euro und Krieg“ auf die Titelseite gehoben. Viele Leute, von Jean Monnet bis hin zu Helmut Kohl, haben behauptet, dass eine Gemeinschaftswährung Krieg verhindern werde. Ich habe nur eingewandt, dass es dafür keine Garantie gibt. Die Vereinigten Staaten hatten schließlich auch schon 75 Jahre lang eine gemeinsame Währung, als der große amerikanische Bürgerkrieg ausbrach. Und ich habe gesagt, dass es Spannungen und Konflikte geben wird. Die sehen wir ja auch heute, sowohl innerhalb Europas als auch in gewissem Maße zwischen Europa und den USA.

Welt am Sonntag: Sie glauben, dass die Euro-Krise in der einen oder anderen Form kommen musste?

Feldstein: Wenn man versucht, sehr unterschiedlichen Ländern einen einheitlichen Leitzins, eine einheitliche Geldpolitik zu verordnen und zugleich die Länder weiter Schulden machen und Leistungsbilanzdefizite erwirtschaften dürfen, dann bekommt man früher oder später ein Problem, das ist klar.

Welt am Sonntag: Wäre Europa besser dran, wenn es keinen Euro hätte?

Feldstein: Es wäre besser dran, wenn es den Euro nie gegeben hätte. Jetzt wieder herauszukommen, geht nicht ohne Schmerzen. Das ist wie eine gescheiterte Ehe: Wenn eine Ehe scheitert, wäre es besser gewesen, von vornherein nicht zu heiraten. Aber eine Scheidung bringt neue Probleme mit sich, man denke an die Kinder. Das ist die Situation, in der sich Europa nun befindet. Es wäre besser gewesen, diesen Schlamassel gar nicht erst heraufzubeschwören. Nun ist es natürlich schmerzvoll, da wieder herauszukommen.

http://www.welt.de/finanzen/article13790630/Es-waere-besser-wenn-es-den-Euro-nie-gegeben-haette.html

*

…das ausgerechnet jemand, der mit dafür gesorgt hat, daß es den TEURO gibt – Wunder über Wunder….

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


ENDSTATION RHEINBERG

Come on! Snell! Snell! Snell! Snell!
Von allen Wagen springen die Gefangenen auf den Bahndamm herunter, stolpern, fallen, kommen wieder auf die Beine, stoßen sich die Böschung hinunter, knicken in den Fußgelenken um, stürzen übereinander, raffen sich wieder auf, stürmen vorwärts, ballen sich zu zappelnden Knäueln zusammen, lösen sich auf, drän¬gen sich, schieben sich. Wer hinten ist, flieht vor den Schlägen nach vorn. Wer vorn ist, läuft gerade aus, irgendwohin, ins Leere hinein, jeden Augenblick gewärtig, daß das Maschinengewehrfeuer beginnt. Es sieht aus, als ob eine Büffelherde über die Prärie gehetzt würde.
— Snell! Snell! Snelll Snell! Damit ist der Sprachschatz der Treiber erschöpft.
Wo habe ich bloß eine solche Hetzjagd schon einmal gesehen?
In Misburg war es. Nicht weit von dieser Stadt, deren Straßen immer mit Zementstaub gepudert sind, war meine Batterie aufgebaut. Sie hatte die Ölraffinerie zu schützen. Eines Tages war ich als Kurier in Hannover gewesen und kehrte auf dem Fahrrad in die Stellung zurück. Gerade als ich den Stadtrand von Misburg erreiche, heulen die Sirenen auf. Ich weiß, was das bedeutet. Der Bombenangriff ist schon im Gange. In der Raffinierie wird die Arbeit nicht niedergelegt, bevor die ersten Pulks die Bombenabwurfgrenze erreicht haben.
Ich trample eben mit höchster Geschwindigkeit am Haupttor des Ölwerks vorbei, als dieses sich langsam öffnet, breit, immer breiter. Und dann wälzen sich ganze Heersäulen von Menschen in gestreifter Kleidung heraus. Einfache Strafgefangene sind dabei und Zuchthäusler, aber auch KZ-Häftlinge aller Rangklassen. Ich kenne mich in den Zebra-Uniformen des Elends und der Schande nicht aus. Erst viel später habe ich erfahren, daß die echten Verbrecher einen grünen Streifen hatten, die Politiker einen roten, die Juden einen gelben, die Bibelforscher einen blauen, die Homosexuellen einen violetten.


Diese erniedrigte Masse Mensch rennt um ihr Leben. Angstverzerrt sind die Gesichter. Todesnot glüht in den Augen. Ist denn auch dieses Leben noch kostbar, noch rettenswert? Die Sklavenhorden des Diktators werfen sich verzweifelt in die Straßen, als brenne die Erde schon hinter ihnen. Sie wissen, die Bomben sind unterwegs, rauschen und gurgeln schon über ihren Köpfen.
Pfui Teufel, jetzt sehe ich auch gestreifte Frauen
Ich muß absteigen. Nein, das ist falsch, ich kann nicht mehr fahren, bin eingeschlossen, nur noch ein hilfloses Stück Leben in diesem menschlichen Wirbelsturm. Ich kann nichts mehr sehen außer Köpfen und Schultern. Gleich werden sie mich tottreten. Warum sollten sie es nicht tun? Nein, da ist keine Spur von Feindschaft, von Haß. Gewiß halten sie mich für einen anders uniformierten, aber ebenso armen Hund. Und jetzt denken sie an ihr eigenes Leben, nicht an das meine.
Nun aber machen sich die Faktoren der Ordnung geltend. Ganze Wagenladungen von SS-Männern werden in die Straßen gespien. Zehn, zwölf, zwanzig Löschzüge brausen heran. Hier geht es um den Lebenssaft für die Ostfront. Polizeitrupps, Bautrupps, Sani-tätstrupps tauchen an allen Ecken und Enden auf. Rettet die Öltanks, die Maschinen. Der Führer will es. Misburg darf nicht zerstört werden. Was da oben in 8000 Meter Höhe sich nähert, das ist der Vortrab einer ganzen Bomberdivision. Sie werfen nicht schlecht. Ein Öltank nach dem anderen geht hoch. In roten und schwarzen, immer breiter werdenden Flammenspiralen, die sich Hunderte von Metern hochdrehen, verbrennt das Öl.
Ich benutze die erste Gelegenheit, um nach der Seite aus dem Gewühl der Gehetzten auszubrechen und auf das freie Feld zu gelangen. Mich läßt die SS passieren. Ich schwinge mich auf mein Rad, sause fort über Stock und Stein, quer durch die Viehkoppeln, haarscharf an alten und frischen Bombentrichtern vorbei, immer ostwärts, nur fort aus dieser Hölle. Daß es sie geben solle, hatte man mir schon gesagt. Jetzt hatte ich sie erstmals gesehen, die gestreiften Totentänzer von Misburg.
Hier in Rheinberg kann ich nicht nach der Seite ausbrechen. Diesmal gehöre ich selbst zu den Gestreiften, obwohl ich damals Anspruch auf den roten Streifen gehabt hätte und heute darum frei sein müßte. Aber das kümmert die terribles simplificateurs von Übersee nicht. Wenn es in Lessings Nathan hieß: „Tut nichts, der Jude wird verbrannt“, dann heißt es hier: „Tut nichts, der Deutsche wird eingesperrt und geprügelt.“ Das darf man den Leuten nicht einmal übelnehmen. Sie hatten ihre Richtlinien, ihre Kategorien, ihre Rassen- und Klassenlehre mitgebracht. Sie hielten an ihren politischen Dogmen fest wie das Konzil von Nicäa an der Wesensgleichheit Christi mit Gottvater.
Ich treibe mit den anderen dahin in einer unwiderstehlichen Woge. Wo zum Teufel ist denn dieses gottverdammte Lager Rheinberg? Irgendwo muß es doch liegen. Keine Baracke ist zu sehen, kein Zelt, kein Bret¬terzaun, nichts. Also Fußmarsch? Wie weit? Wohin? Hinten rechts, ganz weit weg wird ein graues Wogen sichtbar. Sind das etwa auch — — — Ja, es sind Gefangene. Aber wie viele? Großer Gott, ist denn hier die ganze deutsche Armee zusammengelaufen? Drüben links sieht es genau so aus. Da hat sich wieder eine Heeresgruppe versammelt.
Hin und her, von Horizont zu Horizont fluten die unübersehbaren Horden der Gefangenen. So muß es in Lappland zugehen, wenn die Rentiere in Bewegung kommen. Plötzlich bricht die brandende Woge in sich zusammen, macht halt, drängt mit Gewalt zurück. Lastwagen mit flinken Negern umkreisen uns, lassen den Stacheldraht wie eine Riesenschlange abrollen. Die brodelnde Masse orientiert sich, strömt nach der ent-gegengesetzten Richtung ab und flutet nach einiger Zeit wieder gegen Lastwagen, flinke Neger und Stacheldraht.
Jetzt begreift sie auch langsam, was ihr geschieht. Sie wird eingezäunt. Hier ist Rheinberg, auf diesem uferlosen Kleeacker. Hier ist das Lager, unter unseren Füßen, die in frischem Gras, in junger Saat stehen. Hier ist das 20. Jahrhundert dabei, einen neuen Super¬lativ zu gebären, das größte Gefangenenlager aller Zeiten.
Die Neger kommen rüstig vorwärts. Sind sie bei Himmler, bei Berija in die Schule gegangen? Oder gehört dieses Drahtziehen ganz einfach zu den Fähigkeiten des technischen Zeitalters? Schneller als Gestapo oder NKWD richten die Amerikaner ein Straflager für eine Viertelmillion Menschen ein. Nun, so schwer ist das auch wieder nicht. Wenn man von vornherein auf Unterkünfte, auf Licht, auf Küchen, auf Wasser und sogar auf Latrinen verzichtet und mit motorisiertem Stacheldraht arbeitet, dann sind die Möglichkeiten unbegrenzt, so gewiß sie auch eingezäunt werden.
Da feiern wir nun also die erste Rheinberger Nacht, dicht am Busen der Erde ruhend und den Sternenhimmel als Deckbett über uns.
Wir liegen da wie das ausgespiene Gewölle des Uni¬versums, wie welkes Laub, zu Bergen vom Wind zusammengeblasen.
Wir fühlen, dies hier ist der menschliche Schuttabladeplatz nach der Katastrophe, und wir sind der Müll, der aus den zertrümmerten Städten hinausgefahren und zur Seite geworfen ist.

Fortsetzung folgt

Teil 4

http://heerlagerderheiligen.wordpress.com/2011/12/28/mensch-auf-den-acker-gesat-teil-3/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


ist viel mehr als „nur“ eine staatliche Lösung, im Völkerrecht verbindlich verankert, es ist eine Philosophie, ein Gedanke,eine „Paradies“-Vision eines neuen, alten Miteinander in einer Gemeinschaft, in welcher die Eigenverantwortung wahrhaftig gelebt wird.

Daher existiert dieses Asgard durch jede(n) Einzelne(n), der es mit Leben erfüllt. Im Gegensatz zu unserer Vergangenheit achten wir sehr genau darauf, mit welchen Gedanken und Ideen wir Asgarderfüllen, denn niemand wird uns die Verantwortung dafür abnehmen { wir können sie an niemanden delegieren, auch an keine Politiker ( wie unbequem?) }. Nur so werden wir wahrhaftig Souveräne ( die Souveränen, welche wir sein wollen und glaubten nach einem GG auch auch zu sein ) erst unser verantwortungsbewußtes Verhalten macht uns zu diesen Souveränen !

A s g a r d  hat nicht umsonst keine definierte räumliche Ausdehnung.
Wir sprechen hier von der Zeit der Trennung (
Trennung = Disharmonie, Dualität, Polarität ). Obwohl wir auf energetischer Ebene alle EINS sind – als Seelenwesen kennen wir keine Trennung – alle sind und alles ist miteinander verbunden.
So fügt
A s g a r d  wieder zusammen, was niemals hätte getrennt werden dürfen; wir finden zurück aus der Dual-/Polarität ( gut <> böse, schwarz <> weiß ) zum EINklang, zur Harmonie – denn A s g a r d  ist überall dort, wo sein Geist lebendig ist ( Geist des Ting ); deshalb gibt es keine Grenzen oder Gebietsansprüche, ..

Bibel: 1Korinther 3,17 Der Herr ist der Geist; wo aber der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit.
1Korinther 15 Christus ist auferstanden
20 .. wird auch der Sohn selbst untertan sein dem, der ihm alles untergetan hat, auf daß Gott sei alles in allen.

Dieses alles durchdringende Bewußtsein ist in allen Dingen, in jedem Lebewesen und in allen Menschen.
Es eint uns vom ersten Augenblick an ( gleichgültig welchen Namen die herrschende Priesterkaste diesem universellen Bewußtsein gegeben hat ) – daher ist jede Trennung gegen die universelle, kosmische Ordnung und auch gegen unsere eigene Natur. Trennung sind immer Elemente der Macht, welche diese durch <divide et impera> gegen uns aufrecht erhält.
Asgard beendet jede Trennung – seien es künstliche „Staats“grenzen, Sprachgrenzen, .. – unter der Achtung und des Respekts vor jeder Souveränität eines jeden Menschen, seiner eigenständigen Kultur, seiner Traditionen eint Asgard  die Menschen unter einem Ziel, einem Geist.

Viele suchen noch ihren Weg der „Menschwerdung“ (keine Pfandsache mehr zu sein).
Die Menschen von Asgard, unser ursprüngliche Glaube an Odin und die Asen vereint die Herzen der Menschen vieler Nationen, denn sie haben ihren Ursprung in ein und demselben Indigenat ( so siedelte das Wikinger Volk der Rus bis Kiew ). Beenden wir also die Entwurzelung, denn keine entwurzelte Eiche ist stark und erinnern wir uns der unbändigen „Berserker“-Kraft in unseren Ursprüngen, der Kraft des eigenen Namens ( wir sind weder Ami´s noch Römer): Handeln wir im WIR, mit allen in der Wahrheit stehenden Wesen. Beenden wir jegliche Entfremdung ( welche uns alle Kraft nahm ), erinnern wir uns der Volksseele, welche unzählige Menschen verbindet.

wie das Max-Planck-Institut für öffentliches Recht publiziert: Oberverwaltungsgericht Münster, Urteil vom 14.2.1989 (18 A 858/87), NVwZ 1989, 790 (ZaöRV 51 [1991], 191) (s.310 [89/1])
320. ANERKENNUNG VON STAATEN
Nr.89/1 Ein neuer Staat erwirbt
seine Völkerrechtspersönlichkeit unabhängig von seiner Anerkennung oder Nichtanerkennung durch die bloße Tatsache seines Entstehens;
die in der Anerkennung liegende Feststellung, daß der Staat entstanden sei, ist nur deklaratorischer Natur.

http://www.mpil.de/ww/de/pub/forschung/forschung_im_detail/publikationen/institut/rspr/r86.cfm?fuseaction_rspr=act&act=r8693_38

Jasmuheen:es bringt den Menschen in seine Kraft, wenn er die Freiheit hat, zu entscheiden ..
Wir leben nicht die Realität, sondern die uns von außen eingetrichterten Glaubensmuster

Jedes neugeboren Leben fragt: wo komme ich her ? Was ist mein Ursprung ?
Nur die Deutschen akzeptieren alles ohne zu hinterfragen !
– die Italiener sagen Tedesco, die Engländer German ( siehe Tacitus: Germania )
die Franzosen Allemand ( dürfte auf den Volksstamm der Allemannen hinweisen )

Wir sind weder Allemannen von Germanen !

Es gab kein Land / Staat, sondern Volksgruppen
einer Sprach-, Glaubens- und Historienfamilie
Diese Familie vereint die Historie / Mythologie / der ursprüngliche Glaube an die nordischen Götter: Odin (Wotan) Thor, Loki, … – 12 an der Zahl
(so soll es 12 Stämme Israels gegeben haben)
von den nördlichen Ländern des heutigen Rußlands, über Skandinavien, ebenso wie das heutige Polen, Tschechien, …
<= Bild anklickenwo finden wir das Bild: das Heim eines Volkes in einem Weltenbaum wieder ? Avatar / Pandorra

gemäß Georg Kausch    Die unbequeme Nation

deutscher-freiwirtschaftsbund.de/

ist uns nicht einmal der ursprüngliche Name des siegreichen („germanischen“) Feldherrn überliefert worden, welcher die Römer schlug ! Zum Einen waren wir ein Naturvolk, welches weder Geld (Gold) noch Grundbesitz und damit auch keine Steuern kannte – daher brauchte es auch keine Aufzeichnungen dergestalt wie die Römer – der Waffenarm der kathol. Kirche, wobei beide immer neue Gebiete zum Ausplündern brauchten. Des Weiteren zerstörten Christen und ihnen hörige Könige die Heiligtümer und steinernen Aufzeichnungen unserer Vorfahren.

Wie die Römer mit ihrer Pax Romana der Welt ihren „Frieden“ mit Feuer, Schwert und Ausbeutung aufzwingen wollten ( und auch über Jahrhunderte taten ) ebenso zwang die Kirche ihren Glauben den Menschen mit Folter ( Inquisition ) und Tod ( alleine in Südamerika 70 Millionen Indios ) auf.

Für unsere Vergangenheit können wir nur vom Indigenat (Eingeborene, Staatsangehörigkeit, Ortsangehörigkeit, Heimat) reden; dies ist die Zugehörigkeit zu einem Gemeinwesen.

Die Erteilung des Indigenats war in einigen Ländern  wie Preußen (Ius indigenatus), ein Prärogativ.

Nach Art. 3 der Reichsverfassung von 1871 bestand für das gesamte Deutsche Reich ein gemeinsames Indigenat. Dies bedeutete, dass die Angehörigen jedes Bundesstaates in jedem anderen deutschen Gliedstaat als Inländer behandelt wurden und zu allen öffentlichen Ämtern und bürgerlichen Rechten wie Einheimische zuzulassen waren. Der Gedanke des Indigenats ist noch immer im Art. 33 Abs. 1 GG enthalten, wonach jeder Deutsche in jedem Land der Bundesrepublik Deutschland die gleichen staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten hat.

Unser Indigenat / unsere Heimat / unser Heimatrecht können wir nur von unserem Ursprung ableiten – dieses finden wir neben der Mythologie / dem Glauben auch im Naturrecht.

Siehe das Naturrecht – jus naturaleUnsere Mythologie zeigt uns unsere große Gemeinschaft, welche quasi ganz Mitteleuropa umfaßt; dabei stammen wir von den Asen mit dem „Gottvater Odin / Wotan“ ab, welche in Asgard lebten.
<= Bild anklicken

Nimm den Menschen ihren wahrhaftigen Namen und nimm ihnen ihre Wurzeln / entwurzel sie, damit sie verzweifelt nach dem Strohhalm greifen, der ihnen von denselben gereicht wird, welche sie vorher entwurzelten (  geistige, seelische Versklavung / völlige Rechtlosstellung durch Rom & Kirche ( Germania = römisch )) Dabei hat jeder Mensch, jedes Volk ein Geburtsrecht auf seine Historie, seine Volkszugehörigkeit und seinen ursprünglichen Glauben.

Die Folgen wirken auf uns bis zum heutigen Tag: Ohne Rückbesinnung auf unseren Ursprung haben wir keine Zukunft in Freiheit.

Tyr ist nämlich der „Mars Thingsus“ lateinischer Weihesteine, mit denen ihn Germanen auf römischem Gebiet ehrten: der Gott des Things, das zugleich demokratische Rats- und Gerichtsversammlung ist.

Tyr ist der Gott des Gerichts und der Beratungen, der Eide und Verträge, der Gerechtigkeit und der rechtmäßigen Ordnung.

Tyr ist daher nicht nur der Gott, der Streitfälle schlichtet. Er sorgt auch dafür, daß Konflikte nach festen Regeln, die alle akzeptieren, ausgetragen werden können.

Tyr Gott der Streitfälle: schlichtet Konflikte nach festen Regeln, die alle akzeptieren.

Im Gegensatz zum herrschenden römischen Recht der katholischen inquisitorischen Kirche, welche immer ein Sühneopfer = zahlender Verlierer bei Gericht braucht.

Das Wort Thing bedeutet seit ältester Zeit „Volks- und Gerichtsversammlung“

Die nordischen Völker hatten nicht nur andere Götter, sondern Unterstützung durch Druiden und Schamanen, welche Heiler und Priester waren. Die heiligen Stätten ( Kraftorte ) der nordischen Götter, Druiden und Schamanen wurden von der kathol. Kirche eingenommen, baute darauf ihre steinernen Kirchen und führte dazu, dass die Kraft dieser Kraftorte für das Volk versiegten.
So hatten wohl die Römer den Auftrag nicht nur das Gedankengut der nordischen Völker auszumer­zen, ihr Land zu rauben, sondern vor allem ihnen ihren Glauben und ihre Götter zu nehmen – dazu wurden natürliche ihre Heiler getötet und nachfolgende Heiler als Zauberer und Hexen verbrannt.
Nichts darf sich bis heute der Allmacht der Kirche in den Weg stellen – ansonsten wird zu einem Welt­krieg ( 1 & 2 ) gegen das Land aufgerufen …

Was folgt daraus für uns ?

Wir müssen uns wieder an unseren Ursprung erinnern ! und dorthin zurückkehren.

1.) unser Indigenat ( Staatsangehörigkeit, Heimatrecht) belegt die Zugehörigkeit zum Gemeinwesen der Asen mit ihrem Heimatland Asgard.
Daher sind wir keine Germanen (Bezeichnung des röm. Gegners), sondern Nachkommen der Asen  – nennen wir uns Asen.

2.) wir sind weder Römer oder gar römischer Abstammung
– weder vom Volk noch vom Rechtssystem her
Zeichen des römischen Rechtssystem sind die Fasciä…

Logo des „EU Passes“: „fasces“ = Rutenbuendel mit herausschauender Axtklinge. Wie vielsagend, – fuer den, der noch seine Phantasie UND seinen Verstand gebrauchen kann.Dieses „Logo“ verwandten auch Mussolini, Hitler, roemische Imperatoren und sie sind auch im US Kongress angebracht. Fasces sind ein Symbol fuer die Tyrannei – die unserer Kontrolleure (EU & Ihre Kommissare), welche unsere Gegenwart und Zukunft sein soll (Klaus Jaeger – Clustervision)

…unsere Zukunft ohne Knechtschaft, Sklaventum und Tyrannei:

– Wiedereinführung des nordischen Rechts – der Thing, basierend auf dem Naturrecht.

– dadurch übernimmt die Gemeinschaft auch richterliche Befugnisse mit Tyr als Herr und dadurch auch nach seinen Maßgaben: er sorgt dafür, daß Konflikte nach festen Regeln, die alle akzeptieren, ausgetragen werden können.

3.) die Variation des vorderasiatischen, ursprünglich ägyptischen Glaubens ( wurde wahrscheinlich durch Moses nach Judäa gebracht ) an den Sonnegott Horus (auch Horos, Hor) war ein Hauptgott in der frühen ägyptischen Mythologie. Ursprünglich ein Himmelsgott, war er außerdem Königsgott. Seth, der Onkel von Horus und Bruder von Osiris, riß Horus das Auge aus, als sich beide Rivalen im Kampf um den Thron von Osiris befanden. Es symbolisiert die wiederkehrende Instandsetzung der universellen Harmonie ) als neuzeitlicher christl. Glauben führte zur maximalen Unterdrückung und Vernichtung des Ursprungs der nordischen Völker.
Jede Religion enthält Machtstrukturen, welche immer von Machtmenschen geschaffen wurden.
Um diese zu rechtfertigen und aufrecht erhalten zu können, sind Rahmenbedingungen / Dogmen zu schaffen. Die Schamanen waren Wissende und wurden deshalb von der Kirche ermordet.
So wußten die Schamanen: alles ist beseelt ! – dieses Wissen mußte vernichtet werden.
Denn der Mensch ist von seinem Ursprung zu trennen – er hat im Außen nicht zu finden, was immer in ihm steckte – seine Verbindung zu Gott, welche weder Pfaffe noch ein Steingebäude braucht.
Beenden wir die Knechtschaft, welche mit der Kirche ( nicht mit einem wahrhaftigen Glauben ) in Verbindung steht.
– kehren wir zurück zur wahrhaftigen Verbindung zum Göttlichen:
– alles ist göttlichen Ursprungs und daher durch ihn beseelt und etwas heiliges
– wir haben deshalb alles, jede Art der Schöpfung zu achten, zu respektieren und zu erhalten nichts gibt uns das Recht, etwas zu zerstören ( unseren Lebensraum: die Wälder ) oder auszubeuten, nicht umsonst waren die Eichenhaine Sammelplätze

– da hier die Schöpfung gefühlt werden konnte

– dies erleichterte den Blick nach Innen zu richten, denn jeder trägt Gott in sich und kann ihn daher auch nur im Innen finden, um ihm ganz Nahe zu sein

4.) Nehmt nicht mehr die römischen Namen an ( Anmeldung der Kinder beim Standesamt übergibt diese der weltlichen Macht ), tauft Eure Kinder nicht mehr (übergibt diese der kirchlichen Macht), sondern bekennt Euch zu Euren Wurzeln als Asen => unsere Gemeinschaft als Gesellschaft

5.) Die Asen hatten und brauchten keine Nation wie es das römische IMPERIUM war. Da ein Staatswesen in der heutigen Welt erwartet wird, kann es nur Asgard sein, welches wir bewohnen – keine Fremdverwaltung in Deutschland, welche zudem nur den Alliierten Rechenschaft schuldig ist. Beendet die Zinsknechtschaft durch die gegebene Bodenrechte – denn Boden war Eigentum des Volkes und derjenige, der ihn bestellt hat, hat es in Verantwortung für die Gemeinschaft gemacht – deshalb konnte auch keine Enteignung existieren.

es wird gesagt, dass das Horus Auge das allsehende Auge ( Sauron´s ) wäre, welches wir auch auf der unvollendeten Pyramide des $ Scheins vorfinden – unvollendete Pyramide, weil diese die 4 Elemente darstellt und der Schlußstein das 5. und damit das göttliche Element wäre, welches nicht durch die Menschen eingefügt werden dürfe.

Alles nur geklaut ? !

Wotan am Kreuz in Bremen 1928-44
Holzplastik an der Fassade des von Ludwig Roselius erbauten „Atlantishauses“ in Bremen in den Jahren 1928-44; der gekreuzigten (an der Weltesche hängenden) Odin als runenumgebenen „arischen Christus“.
Bei einem englischen Bombenangriff 1944 wurde die Holzplastik zerstört und seitdem nicht wieder hergestellt.
Böttchergasse in Bremen  ( Ludwig Gerhard Wilhelm Roselius )

Wo liegt der Ursprung der Kirche ?

Balder ist der Sohn von Odin und Frigg und der Gott der Unschuld. Er ist blond und schön und bekannt für seine Freundlichkeit, Milde und Klugheit. So lange er lebte, konnten Gewalt und Bosheit unter den Göttern nicht siegen.
Loki führte Hød direkt hinter Balder, wo er ihn nicht verfehlen konnte. So wurde Balder getötet. Dies ist das größte Unglück, das jemals die Götter und Menschen gerammt hat. (Man bemerke die feine Parallele zum Christentum, daß ausgerechnet der schuldloseste und reinste, und dazu Sohn des obersten Gottes, wegen der Bosheit anderer sterben mußte. Balder gilt auch als Beweis, daß schon in so alten Zeiten, zu denen die norrøne Mythologie entstand, sich die Menschen zu etwas Höherem aufringen konnten.)

Odin hängt sich an den Weltenbaum Yggdrasil als Opfer für sich selbst, verwundet von seinem eigenen Speer ( nach der Bibel wäre J.C. ebenfalls aufgehängt und durch einen Speer verwundet worden ), bis er herabfällt und auf der Erde das Wissen der Runen zu erlangen. Er hängt dort ohne Essen und Trinken für neun Tage und Nächte.
Odin formte aus dem einen Baum, der Esche, den ersten Menschen, einen Mann. Aus der Ulme aber wurde ein Weib geschaffen. Odin hauchte ihnen Leben und Geist ein.

zeitgeistmovie.com  zeigt, welchen Einfluß der über 3.500 Jahre alte ägyptische Sonnengott Horus [später wurde daraus u. a. Jesus] auf alle Religionen der Welt mit ähnlichen Zeremonien, wie Taufe, Tod und Teufel hat.
– auf den ägyptischen Steintafeln ist bereits überliefert: Taufe, Leben nach dem Tod, jüngstes Gericht, jungfräuliche Geburt, Tod und Wiederauferstehung, Kreuzigung, Bundeslade, Kranke heilen, Beschneidung, der Retter, Heilige Kommunion, die große Flut, Ostern, Weihnachten, Pessach-Fest, 12 Jünger, 12 Stämme Israels [12 Tierkreiszeichen], der Teufel usw.

wodanserben.de teilt zur Christianisierung mit: „Am Schlimmsten beeinflusste der neue Glaube die gesellschaftliche Stellung der Frau. War sie im germanischen Glaube noch dem Mann gleichgestellt und bekleidete sie noch Ämter und Würden, so wurde sie unter den Christen zum Sinnbild der Erbsünde. Sie war dem Mann unterstellt, hatte zu dienen und zu gehorchen.

Eine Wertevorstellung, die auch heute noch ihre gesellschaftliche Stellung in christlichen Ländern bestimmt. Immer wieder wurde in den kommenden 2. Jahrtausenden die Frau Opfer des christlichen Hasses. Im Mittelalter oft als Hexe verbrannt, ist sie noch im 20. Jahrhundert häufig das Opfer männlicher Geringschätzung und Gewalt.“

odin2009.npage.de  erkennt zu Recht: „An unseren Schulen lernen unser Kinder alle Arten von Religionen. Über Christen, Juden, Buddhismus, über die Götter des alten Ägypten und den Islam, der sogar jetzt an den Schulen als eigenes Fach gelehrt werden soll.

Ist ja auch alles schön und gut…..
Aber unsere alte Religion und die alten Götter wurden immer mehr aus unserer Gesellschaft verdrängt. Die Lehre von den Asen ( Odin Thor und Freya ) wird nicht einmal mehr als Religion bezeichnet, sondern nur noch als Mythologie. Das kann ja wohl nicht so sein…..
Dabei ist doch unser heutige Gesellschaft noch randvoll mit den Namen der Alten Göttern.

Das Alter der nordischen Mythologie ( ca. 5000 Jahre ), der ägyptischen Mythologie ( ca. 3500 Jahre ) und des Gilgameschepos aus dem Zweistromland ( Euphrat & Tigris ca. 2800 Jahre ) sowie die indischen Veden lassen es mehr als nur wahrscheinlich sein, dass das junge Christentum dieses als Vorlage für ihre Bibel verwendet hat.

Dabei ist noch nicht einmal nachgewiesen, dass sich wirklich alles in Galiläa zugetragen hat, denn allein der Ort Nazareth existierte zu der Zeit, zu der die Bibel „spielt“ noch nicht einmal.

Die Ähnlichkeit Jesus C. zu anderen Propheten des Altertums ( siehe Horus ) kann neben dem Abschreiben aber auch darauf hinweisen, dass es eine unveränderliche Wahrheit für uns / diese Erde existiert; da sie unveränderlich ist, wird sie von allen Berichten über alle Propheten (nur der jeweilige Namen und die ausschmückende Geschichte variiert) wiederholt (werden) – gestern, heute und in alle Zukunft. Deshalb kann erwartet werden, dass die unveränderliche Geschichte die einzige und immer gültige Wahrheit für alles Leben / Menschen auf dieser Erde ist und sein wird.

Wir müssen uns jedoch davor schützen, dass die jeweilige Priesterkaste dieses für ihre eigene Machtspiele und Unterdrückung der Menschen mißbraucht – so wie es nicht nur die kathol. Kirche seit 2000 Jahren praktiziert.
Freiheit ist auch die geistige & seelische Freiheit: zu denken und zu glauben, was mir mein Herz befiehlt.

http://www.freiheitistlebenohneangst.de/asgard.htm#Wo%20liegt%20der%20Ursprung%20der%20Kirche

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


In der Hauptrolle: Hans Albers

….danke an Günter B…..

….einen angenehmen Rutsch ins neue Jahr 2012, evtl. mit einigen Gedanken an unser Land verbunden.

.

Gruß

Der Honigmann

Read Full Post »


2011? Was für eine Achterbahnfahrt! Demokratie wurde mit Bomben geliefert, Karrieren endeten, Comebackpläne platzten, ein Grüner schrieb Geschichte und Polit-Piraten enterten das Parlament. Jetzt ist Zeit für ein Fazit und das beginnt bei Lupo Cattivo den wahrheitsliebenden Wolf. Er hat diese Welt am 3. Juli 2011 für immer verlassen. 

Lieber Lupo Du hast die wahrheitssuchenden Menschen zum Nachdenken gebracht,  hast sie mit Deinen äußerst gut recherchierten Berichten wachgerüttelt.
Du hast Deine Kommentatoren stets rücksichtsvoll behandelt und in Augenhöhe mit ihnen kommuniziert. Wir sagen danke lieber Wolf für Deine unermüdliche Arbeit. Du bleibst uns ewig in Erinnerung. Dort, wo Du jetzt bist, hast Du endlich Ruhe. Eine Ruhe vor all den weltlichen Treiben, fernab von Lieblosigkeit, Materialismus und Geldgier.
Sei froh, dass Du die kommende sehr schwere Zeit nicht miterleben musst. Die Früchte Deiner Aufklärungsarbeit werden  eingefahren, da kannst Du sicher sein. Deine Mühe, wie auch die Mühe aller anderen Wahrheitssuchenden wird nicht ohne Folgen bleiben…davon bin ich überzeugt.

Lieber Lupo Ich wünsche Dir eine schöne liebevolle Zeit im geistigen Reich…auf ewig, sagt Maria Lourdes danke. (Video hier)

Jahresrückblicke sind langweilig. Haben wir doch alles schon einmal gehört. Allerdings, das Jahr 2011 ist derart gespickt von Lügen und Falschmeldungen, dass es sich durchaus lohnt, sich diese noch einmal vor Augen zu führen. Und das tragischste an diesen immer offensichtlicher werdenden Manipulationen ist nicht, dass man uns für dumm verkaufen will, sondern, dass sich die überragende Mehrheit tatsächlich für dumm verkaufen lässt.

Von einer künstlich geschaffenen Schuldenkrise, über von außen her gesteuerte Volksaufstände bis zur völlig ungerechtfertigen Bombardierung Libyens – es war ein Jahr, das endlich wachrütteln sollte. Quelle: Konrad Hausner – theintelligence.de

Das wohl herausragendste Thema des Jahres war und ist die Schulden- bzw. Eurokrise. Die Staaten, die noch in der Lage sind, die Zinsen für ihre eigenen Staatsschulden aufzubringen, verschulden sich tiefer, um jenen Staaten zu helfen, denen das nicht mehr gelingt. Gleichzeitig wird das so bedeutende Rating, das von drei privaten Unternehmen erstellt wird, von denen niemand weiß, unter wessen Kontrolle sie stehen, immer öfter herabgestuft. Dies erhöht die Zinslast weiter – und so dreht sich die Spirale, aus der es kein Entrinnen geben kann. Denn, und darauf verweist keine der bekannten Zeitungen, alles Geld, das in Umlauf ist, entsteht als Kredit. Somit können Schulden gar nicht abbezahlt werden, weil es sonst kein Geld mehr gäbe. Und die Zinslast wird mitgeschleppt, die Jahr für Jahr dem Kreislauf immer mehr an Kaufkraft entzieht.

Und wohin fließen die vielen Milliarden? In sogenannte außerbilanzielle Zweckgesellschaften, die in Steuerparadiesen beheimatet sind und sich dadurch jeglicher Kontrolle entziehen. Hat Spiegel, Bild oder ARD jemals drauf verwiesen?

Greece's Prime Minister George Papandreou (L) ...

Der griechische Premierminister Giorgos Papandreou musste zurücktreten, nachdem er die absurde Idee geäußert hatte, das Volk zu befragen, ob es mit der geplanten Art und Weise von Einsparungen überhaupt einverstanden sei. Entweder hatte er nicht begriffen, dass solche Maßnahmen in Demokratien keineswegs vorgesehen sind, oder es handelte sich um eine bewusste Amtsübergabe an Loukas Papademos. Der hatte schon vor einem Jahrzehnt, zusammen mit Mario Draghi, der damals für Goldman Sachs arbeitete, die Bücher verfälscht, um die für einen Euro-Beitritt viel zu hohen Schulden zu verschleiern. Mario Draghi ist seit 1. November Präsident der Europäischen Zentralbank.

Doch nicht nur in Griechenland, auch in Italien wurden die Regierungsgeschäfte von einem Banker übernommen. Mario Monti, der sogar den Vorsitz der europäischen Gruppe bei der Trilateralen Kommission innehält. Dabei handelt es sich um eine Gruppe international höchst einflussreicher Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik. Das offizielle Jahrestreffen fand im April in Washington statt. Natürlich ohne jegliche Erwähnung in den Massenmedien.

Eingeläutet wurde das Jahr vom sogenannten Arabischen Frühling, der „Arabellion“. Angeblich aus eigenem Antrieb, stürmten die Bürger Tunesiens und Ägyptens die Straßen, um ihre Diktatoren zu einem Rücktritt zu zwingen. In Ägypten wurde Präsident Mubarak mittlerweile durch eine Militärdiktatur abgelöst und in Tunesien zogen demokratisch gewählte, islamische Fundamentalisten ins Parlament. Der aggressive US-Journalist Glenn Beck beleuchtete dabei die Machenschaften von George Soros, mehrfacher Milliardär und vermutlich Handlanger der wirklich großen Spieler. Dieser steht international tätigen Organisationen, insbesondere dem „Open Society Institute“, vor, das seine Finger schon bei den Revolutionen in Serbien, Georgien, der Ukraine und Kirgisien im Spiel hatte. Auch gibt es einige Anzeichen, dass Soros den russischen Oppositionsparteien Unterstützung liefert, die Putin & Co, ohne jegliche Beweise, eines Wahlbetrugs bezichtigen.

Der schlimmste Schlag, sowohl in Anbetracht der Todesopfer als auch der Medienlügen, erfolgte jedoch gegen Libyen. Berichtet wurde seit Jahresbeginn von einem Volksaufstand. Doch es gibt kein libysches Volk. Es gibt Qaddadfas, Walfalas, Tuaregs, Az-Zintans, Maslatas, Al-Zuwaids, Ramlas, Kawars und mehr als 100 andere Stämme. Und einige davon wurden, wiederum vom Ausland, mit Waffen und Versprechungen versorgt.

Nachdem libysche Sicherheitskräfte das Land gegen bewaffnete Rebellen – in anderen Fällen als Terroristen bezeichnet – zu verteidigen versuchten, verabschiedete der Weltsicherheitsrat am 17. März die Resolution 1973, die dazu berechtigte, eine Flugverbotszone einzurichten. Zum Schutz von Zivilisten, versteht sich. Während der folgenden Monate erfolgten täglich Luftangriffe, sowohl auf militärische als auch auf zivile Einrichtungen, einschließlich der Wasser- und Stromversorgung. Die Zahl der NATO-Angriffe betrug mit Sicherheit mehr als 10.000, manche Schätzungen verweisen auf 26.000. Die Zahl der Todesopfer, Rebellen, Militär und Zivilpersonen, dürfte bei mehr als 50.000 liegen. Dem Bericht eines Journalisten zufolge, der zwei Monate in Libyen verbracht hatte, gingen die brutalsten Gewalttätigkeiten, Morde, Enthauptungen, Vergewaltigungen, auf das Konto der Rebellen.

Massendemonstrationen in Tripolis zur Unterstützung Gaddafis, an denen sich jeweils mehr als eine Million Menschen beteiligten, wurden von den Medien weitgehend ignoriert. Ebenso wie Gaddafis Testament, in dem er – sich selbst vielleicht etwas zu sehr lobend – die Situation im Land zusammenfasste: Niedrige Steuern, Ausbildung und Gesundheitswesen kostenlos, Mieten, Strom und Wasser spottbillig.

Niemand litt in Libyen Not. Und während andere Staaten, Deutschland eingeschlossen, restlos überschuldet sind, blieb Libyen nicht nur schuldenfrei, dieses kleine Land verfügte sogar über ein Vermögen von zumindest 200 Milliarden Dollar.

English: Osama bin Laden as he is interviewed ...

Bis zum 2. Mai 2011 galt Osama Bin Laden als der meistgesuchte Terrorist der Welt. Während die Weltöffentlichkeit davon ausging, dass ihm die Anschläge vom 11. September 2001 zur Last gelegt wurden, fand sich auf seinem FBI-Steckbrief kein Wort davon. Am 2. Mai wurde Bin Laden von einer US-Spezialeinheit in Pakistan erschossen. Das behauptete zumindest die amerikanische Regierung. Sein Leichnam wurde, so absurd dies auch klingen mag, innerhalb von Stunden im Meer versenkt. Völlig ignoriert wurde dabei die Aussage der pakistanischen Politikerin Benazir Bhutto, die am 2. November 2007 Ahmed Omar Saeed Sheikh als Bin Ladens Mörder genannt hatte. Nur wenige Wochen später, am 27. Dezember 2007, erlag sie selbst einem Anschlag.

Im August kamen übrigens bei einem mysteriösen Angriff auf einen US-Hubschrauber in Afghanistan zwei Dutzend Angehörige der Spezialeinheit „SEAL Team 6“ ums Leben. Dabei handelt es sich um genau jene Einheit, die angeblich Bin Laden getötet hatte. Ob es die selben Männer waren, die somit für immer schweigen werden? Von offizieller Seite wird es bestritten.

Im Juni wurde das, von den Massenmedien seit 57 Jahren restlos ignorierte, Bilderberger-Treffen in St. Moritz abgehalten. Zur gleichen Zeit veröffentlichte das Marktforschungsinstitut GfK eine Studie, die besagt, dass dem Deutschen durchschnittlich 5.329 Euro für den Einzelhandel zur Verfügung stehen. Das wären ja endlich einmal gute Nachrichten. Außer man macht sich die Mühe und rechnet nach. Das wären nämlich nicht mehr als 14,60 Euro pro Tag für Essen, Trinken, Kleidung, Hygiene, Bildung, Freizeitgestaltung, Möbel, Küchengeräte und den Computer, vor dem Sie gerade sitzen. Man nennt dies übrigens Wohlstand.

Im Oktober kam eine Studie eines Teams der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich zur Veröffentlichung, die belegt, dass es weltweit nicht mehr als 147 Unternehmen sind, die über Wirtschaft und das Finanzwesen herrschen. Im Zentrum davon stehen natürlich Geldinstitute. Die Deutsche Bank liegt an 12. Stelle. Dass auch diese Monsterkonzerne untereinander verbunden sind, geht aus dieser Arbeit nicht direkt hervor. Ein Artikel, der kurze Zeit später in der russischen Prawda erschien, beleuchtet einige der Querverbindungen. Allerdings, die Namen der wahren Besitzer, also Namen von Menschen, bleiben weiter im Hintergrund.

Am 11. März brach eine verheerende Naturkatastrophe über Japan herein, deren Auswirkungen auf die Welt mit Sicherheit weit unterschätzt werden. Ein Erdbeben der Stärke 9, gefolgt von einem Tsunami, führte zu einer Katastrophe ungeahnter Ausmaße im Kernkraftwerk von Fukushima. In mehreren Reaktoren ist die Kernschmelze eingetreten. Die Behauptung, dass der Schmelzvorgang mittlerweile unter Kontrolle sei, ist absolut unglaubwürdig. Einzelne Berichte erinnerten immer wieder an die Situation der Bevölkerung im weiten Umkreis. Sogar in Tokio, 230 km von Fukushima entfernt, leiden Kinder unter den Symptomen der Verstrahlung. Doch die Belastung hat sich, auch wenn wir nicht wissen in welchem Ausmaß, bereits um den gesamten Erdball verbreitet. Der Physiker Michio Kaku geht davon aus, dass die Krebsraten in naher Zukunft weltweit steigen werden. Erst kürzlich wurde bekannt, dass Seehunde in Alaska unter Krankheitserscheinungen leiden, die zu hoher Wahrscheinlichkeit auf den Unfall in Fukushima zurückzuführen sind. Dass zwischen Strahlenbelastung und Krebs eine direkte Verbindung besteht, wird von dem Massenmedien selten erwähnt. Diese ziehen es vor, auf Rauchen und ungesunde Ernährung zu verweisen.

Trotz des unanzweifelbaren Wissens um die gesundheitlichen Konsequenzen, setzt die US-Armee in Kriegsgebieten nicht nur abgereichertes, sondern auch angereichertes Uran ein, wie der britische Wissenschaftler Dr. Christopher Busby herausfand. Auch auf diesen Namen sind sie in den Medien sicher nicht oft gestoßen.

Dass George W. Bush und Tony Blair vor einem international nicht anerkannten Kriegsverbrecher-Tribunal in Kuala Lumpur verurteilt wurden, darf leider nur symbolisch verstanden werden. Ebenso wie die Bestrebungen von Amnesty International, Bush bei seinem jüngsten Afrikabesuch verhaften zu lassen. Nachdem eine Anklage vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag nicht möglich ist, da sich die Vereinigten Staaten diesem nicht unterstellen, sollten die genannten Alternativen vielleicht doch etwas mehr Beachtung finden.

Allerdings, an der Lüge mit den Massenvernichtungswaffen im Irak ist Deutschland nicht ganz unbeteiligt. Ein aus dem Irak geflüchteter gemeiner Dieb wurde vom Bundesnachrichtendienst schließlich reichlich dafür belohnt, dass er sich als Chemiker ausgab und von ambulanten Laboratorien erzählte. Der Mann namens Rafid Ahmed Alwan al-Janabi gestand seine Lügen mittlerweile offen und voller Stolz ein. Besser bekannt ist er übrigens unter seinem Code-Namen „Curveball“.

Nachdem mehr als eine Million Menschen im Irak dem acht Jahre dauernden Krieg zum Opfer gefallen sind, wurden die US-Truppen nun endlich abgezogen. Während einige internationale Konzerne sich bester Geschäfte erfreuen, werden die Gesamtkosten, die den amerikanischen Steuerzahlern entstehen, auf vier Billionen Dollar geschätzt. Ob Friedensnobelpreisträger Barack Obama die Soldaten für einen neuen Krieg benötigt, wird die nahe Zukunft zeigen.

Von den Medien völlig unbeachtet, hielt der russische Präsident Medwedew jedenfalls am 23. November eine Rede an die Nation, in der er das Volk vorsichtig auf einen Konflikt mit der NATO vorbereitete. Zündfunke könnte ein Angriff auf den Iran sein, mit dem nicht nur Russland, sondern auch China erstklassige wirtschaftliche und diplomatische Beziehungen unterhalten.

Die hier angeführten Themen decken bei weitem nicht alles Wichtige ab, was im Jahr 2011 vorgefallen ist. Sie zeigen auch nicht alle Lügen auf, die von den Massenmedien verbreitet wurden.

Doch, so glaube ich, dieser kurze Überblick reicht durchaus, um zu verstehen, welches Spiel mit uns, den Bürgern demokratischer Länder, gespielt wird. Wer sich ausschließlich auf den allgemein bekannten Informationsfluss verlässt, hat wenig Ahnung davon, was auf der Welt wirklich vor sich geht. Nichts weist darauf hin, dass vorwiegend die Interessen einer Elite, deren Angehörige namentlich nicht einmal bekannt sind, im Mittelpunkt stehen. Die „Märkte“ müssen befriedigt werden, die „Anleger“ und die „internationalen Investoren“. Wenn ein Land versucht, sich diesem Druck zu widersetzen, wird es zum Schurkenstaat erklärt. Und, wie im Falle Iraks und Libyens, wird die Zivilbevölkerung dann mit Bomben beworfen, so geschieht dies angeblich nur deswegen, um sie vor ihren Diktatoren zu schützen.

Nicht viel Erfreuliches hat dieses Jahr 2011 beschert. Doch das Unerfreuliche kam so konzentriert, dass wir vielleicht darauf hoffen dürfen, dass die Zahl jener Menschen, die endlich zu verstehen bereit sind, doch einmal anwachsen müsste. Die Vernichtung unserer Zivilisation, wie wir sie kennen und schätzen, ist sehr weit fortgeschritten.

Vielleicht ist es aber noch nicht zu spät, den letzten Schritt zu verhindern. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass so viele Menschen wie möglich endlich erkennen, dass wir nur Bauern in diesem Spiel sind. Diejenigen, die wir für die Entscheidungsträger halten, sind die Läufer, die Türme und die Könige. Doch sie befinden sich auf der gleichen Spielebene. Die wirklichen Spieler, von denen wir hin und her geschoben werden, blieben und bleiben im Hintergrund. Und zwar solange, bis wir unsere demokratischen Rechte in Anspruch nehmen und uns gegen diese Behandlung wehren, anstatt weiterhin als willenlose, manipulierbare Figuren dieses leidige Schicksal hinzunehmen.

Linkverweise

„Kare Inglise“ – Die mörderisch „unsichtbare“ Hand des britischen Imperiums

Der brutale zionistische Mord an Muammar Gaddafi

Wem gehört die Welt? Wer beherrscht die Weltwirtschaft?

 

Todesstaub – Uran-Munition und die Folgen

Kriegsverbrechen Uranmunition

Iran/Syrien glaubst Du alles, was man Dir sagt

Das Weltbild der meisten Menschen Teil 10 – Was können wir dagegen tun?

Kriegshetze – Kriegstrommeln – Kriegsdrohungen“ – westliche Propaganda gegen Iran

Dritter Weltkrieg – Die USA will den 3. Weltkrieg – Ein weiterer Kreuzzug für die City of London

Libyen – Krieg seit 10 Jahren geplant

Die Artikel von Lupo Cattivo als PDF-Dokument gratis zum download

http://lupocattivoblog.wordpress.com/2011/12/30/lupo-cattivo-jahresruckblick-2011-%E2%80%9Eblut-schweis-und-tranen/#comment-17254

*

Im Angedenken an Detlef Apel>>Lupo Cattico<<, der leider Anfang Juli 2011 von uns gegangen ist.

*

Gruß

Read Full Post »


Islamistischer Sturm aufs Ferienparadies

Islamisten vermuten einen Hort der Prostitution: Nach Massenprotesten gegen «antiislamische Aktivitäten» müssen hunderte Luxushotels auf den Malediven künftig ihre Wellness-Bereiche schliessen.

Dieser Entscheid dürfte hohe Wellen werfen. Zur Prostitutionsbekämpfung hat die Regierung der Malediven die Schliessung der Wellnessbereiche in den Hotels des Inselstaats im Indischen Ozean angeordnet. Der Erlass des Tourismusministeriums gelte auch für Kosmetik- und Massagesalons in allen Beherbergungsbetrieben der Malediven, sagte ein Regierungsvertreter heute.

Die Regierung reagierte mit der Entscheidung auf Proteste einer einflussreichen Islamistenpartei, die in den Wellnessanlagen Horte der Prostitution vermutet. In der vergangenen Woche hatten tausende Inselbewohner von der Regierung gefordert, «antiislamische Aktivitäten» einzustellen. Neben anderen Gruppen warf die oppositionelle Gerechtigkeitspartei Präsident Mohammed Nasheed vor, die Prinzipien des Islams zu untergraben.

Die Demonstranten forderten auch ein Verkaufsverbot von Alkohol sowie die Schliessung von Bordellen, die verdeckt als Massagesalons betrieben würden. Ein Dorn im Auge sind ihnen auch Statuen, die Nachbarländer den Malediven zuletzt auf einem Gipfeltreffen zum Geschenk gemacht hatten.

Lebensnerv Tourismus

Der Tourismus ist eine der wichtigsten Einnahmequellen auf den aus 1192 Inseln und Inselchen bestehenden Malediven. Das Land ist vor allem ein Ziel von Luxus- und Hochzeitsreisen. Im zu Ende gehenden Jahr wurden nach offiziellen Angaben rund 850’000 Touristen gezählt.

Der sunnitische Islam ist auf den Malediven Staatsreligion. Die Ausübung anderer Religionen ist verboten. Noch vor wenigen Tagen hatte Staatschef Mohammed Nasheed allerdings bei seinen rund 330’000 Landsleuten für eine tolerante Religionsauslegung geworben.

http://bazonline.ch/ausland/asien-und-ozeanien/Islamistischer-Sturm-aufs-Ferienparadies/story/25643626

.

Gruß

Der Honigmann

.

 

Read Full Post »


Waffen: Gall will Großkaliberverbot

Waffen-Verbot für Neonazis: Das Land prüft rechtliche Kriterien zur Entwaffnung Rechtsextremer. Doch auch mit Sportschützen legt sich Innenminister Gall (SPD) an: Er will das Großkaliberschießen verbieten.

Die Sportschützen im Land haben es kommen sehen, jetzt ist es soweit: Innenminister Reinhold Gall (SPD) hat seinen Vorstoß für eine Verschärfung des Waffenrechts mit einem Brief an Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) gestartet. Die grün-rote Regierung dringt auf ein weitreichendes Verbot großkalibriger Faustfeuerwaffen. „Großkalibrige Waffen gehören nicht in private Hände“, sagt Günter Loos, Sprecher des Innenministeriums. „Das ist eine Konsequenz, die wir aus dem Amoklauf von Winnenden gezogen haben.“ Lediglich Jäger sind ausdrücklich ausgenommen, weil sie diese Waffen zur Ausübung der Jagd bräuchten – Schützen hingegen nicht. Sie hätten mit Luftgewehr- und Kleinkaliber-Disziplinen ein ausreichendes Betätigungsfeld. „Wir sehen beim Großkaliber-Schießen keinerlei sportlichen Mehrwert“, sagt Loos. Allerdings solle eine Novelle des Waffenrechts „in Abstimmung mit den Verbänden“ kommen.

Grün-Rot hatte bereits im Koalitionsvertrag eine entsprechende Bundesrats-Initiative angekündigt. „Wir wussten, dass das irgendwann kommt“, sagt denn auch Hannelore Lange, Vorsitzende des Württembergischen Schützenverbandes. Für eine genauere Stellungnahme will sie den Inhalt des Gall-Briefes abwarten. „Aber wir werden natürlich um alle unsere Disziplinen kämpfen.“ Großkaliber-Schützen stellen im württembergischen Schützenverband nur rund sechs Prozent der Mitglieder. Lange setzt auf eine besonnene Debatte. „Es gibt noch keinen Grund, die Pferde scheu zu machen.“ Dennoch dürfte Gall eine harte Auseinandersetzung mit Sport- und Lobbyverbänden ins Haus stehen.

Aussichtsreich ist hingegen das Vorhaben, aktiven Rechtsextremen den legalen Zugriff auf Waffen zu verwehren. Hier gibt es offenbar einen Konsens unter den Ländern. In der jüngsten Innenministerkonferenz Anfang Dezember sei ein gemeinsames Vorgehen vereinbart worden, bestätigte das Landesinnenministerium gestern auf Anfrage der SÜDWEST PRESSE. Es gehe grob darum, das derzeit im Aufbau befindliche zentrale Waffen-Register mit Daten des Landeskriminalamtes (LKA) über rechtsextreme Straftäter abzugleichen. Gleiches gelte für Mitglieder von Rocker-Banden wie den „Hells Angels“. Außerdem sollen die Waffenbehörden eine Leitschnur bekommen, wann der Waffenbesitz von vornherein verweigert werden kann. „Wir sind derzeit dabei zu prüfen, nach welchen Kriterien solchen Leuten die Waffen entzogen werden können“, sagt Loos.

Bisher verweigern die lokalen Waffenbehörden die Erteilung einer Waffenbesitzkarte im Wesentlichen nur dann, wenn schwerere Vorstrafen vorliegen, jemand alkoholabhängig oder nicht zurechnungsfähig ist. Für diese „Zuverlässigkeitsprüfung“ wird der Bundeszentralregistereintrag abgefragt sowie die örtliche Polizei um Auskunft gebeten. „Wir müssen sehen, wie hier das LKA unterstützen kann“, heißt es im Ministerium. Denn im Waffengesetz gibt es auch einen Passus, der ausdrücklich festlegt, dass der Waffenbesitz auch bei „verfassungsfeindlichen Aktivitäten“ verweigert werden kann. Das Problem ist, dass diese Aktivitäten nirgends näher definiert sind.

Als „Gesinnungs-Tüv“ sind die Waffenbehörden in den Kommunen überfordert. „Allein die Mitgliedschaft in einer nicht verbotenen Partei wie der NPD reicht für den Entzug der Waffe nicht aus“, sagt Loos. „Wir sind jetzt dabei, diesen Kriterienkatalog, der dann auch gerichtsfest sein muss, zu erarbeiten.“ Er soll festlegen, ob zum Beispiel eine Verurteilung wegen Verwendung verfassungsfeindlicher Kennzeichen bereits zum Waffen-Entzug ausreicht – oder ob es schon Volksverhetzung oder schwere Körperverletzung sein muss.

Eine Richtschnur ist dabei ein Urteil des Bundesverwaltungsgerichts Leipzig. Es hatte im Fall des langjährigen Vorsitzenden der rechtsextremen DVU, Gerhard Frey, geurteilt, dass auch die Tätigkeit in einer nicht verbotenen Partei zum Verlust der „Zuverlässigkeit“ führen könne, wenn die Partei gegen die verfassungsmäßige Ordnung agiere. Er hatte gegen den Entzug seines Waffenscheins geklagt – und verloren.

http://www.swp.de/ulm/nachrichten/suedwestumschau/Waffen-Gall-will-Grosskaliberverbot;art4319,1274588

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Unsere unfreien Jounalisten – Ein Spiegel-Reporter packt aus. Harald Schumann war jahrelang Ressortleiter der Politik bei Spiegel Online. Danach war er Redakteur beim Tagesspiegel. Bekannt wurde Schumann unter anderem als Co-Autor des Buches „Die Globalisierungsfalle“, das er zusammen mit Hans-Peter Martin schrieb. Quelle: medien-luegen.blogspot.com

Schumann reicht es. Er kündigte seinen Job und packt nun aus. Der ehemalige Reporter erzählt uns, wie in der deutschen Medienlandschaft den Journalisten die Hände gebunden werden, wie ihre Berichte verfälscht wiedergegeben werden oder wie ihnen verboten wird, bei heiklen Themen überhaupt zu recherchieren. 
Da sich nun das Jahr dem Ende neigt und ein neues vor der Türe steht, soll dies ein Aufruf an alle Journalisten sein, es Schumann gleich zu tun. Sprengt die Fesseln, die euch auferlegt wurden und besteht auf die Wahrheit. Die Wahrheit soll wieder einem Millionen-Publikum zugänglich gemacht werden und nicht nur einer handvoll Bloglesern.
Leider wird dieser Aufruf wohl im Niemandsland verhallen. Viele Beispiele zeigen, dass die Lügen der Medien immer dreister werden. Man denke nur an den Sender Fox News, der einfach die griechischen Riots für die russische Demonstration nach den Wahlen ausgab. Oder an das ZDF, das alte Videos aus dem Irak zeigte und sie uns als Gewalttaten der syrischen Führung präsentierte, nur um eine bevorstehende Ami-Invasion zu legitimieren. Und und und… Die Beispiele sind nahezu grenzenlos.  Dies ist möglich, da die von den Machthabenden gewollte Volksverdummung im Eiltempo voranschreitet. Letztlich obliegt es wohl jedem Bürger selbst, sich zu informieren und sich eine Meinung zu bilden. Auch wenn sie noch so schmerzhaft ist und ihn aus seiner kuscheligen Matrix holt, welche die  Mainstream-Medien ihm geschaffen haben.
.
Gruß
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Zur Geschichte im Buch: Nowak war Soldat in einer Flak-Batterie, als der Krieg sich in den letzten Zügen fand, setzte er sich ab, besorgte sich Zivilkleidung und traf Zuhause in Hildesheim ein. Einige Tage später forderten die Besatzer die Wehrmachtssoldaten auf, sich bei ihnen zu melden, wer Familienangehörige verstecke, auch der werde drakonisch bestraft. Nowak meldete sich daher, wurde auf die Ladefläche eines LKWs verfrachtet und die Fahrt gen Rheinberg begann. Etliche Gefangene überlebten schon die Fahrt nicht, da man sich auf der Ladefläche schlecht halten konnte, fielen einige herunter und von den nachfolgenden Fahrzeugen zerquetscht. Oder am Wegesrand laufende „Displaced Persons“ schlugen auf die Gefangenen und holten sie so von den Fahrzeugen.

Die Auszüge beginnen Seite 56ff.

Verspätetes Vorwort

Vielleicht soll ich dieses kleine Buch doch nicht ohne Vorwort in diese Welt der Mißverständnisse schicken.
Das Vorwort kommt eben noch zurecht. Das Lager Rheinberg wird ja mit unserer Ankunft erst existent. Bis zur Stunde ist es noch ein Kleeacker, eine Viehweide, ein Rübenfeld, was weiß ich. In der Geschichte aber wird es denselben Ruf genießen wie Dachau, wie Buchenwald, wie Sachsenhausen.
Im Mittelalter war das physikalische Wissen noch ziemlich beschränkt, wenn auch der britische Franziskaner Roger Bacon schon empfohlen hatte, die Augen aufzumachen, nicht die Bücher des Aristoteles zu lesen, sondern die Natur zu studieren und dabei den Kraftwagen und das Flugzeug zu entdecken. Bacon hatte diese technischen Errungenschaften immerhin schon im 13. Jahrhundert vorausgesehen. Bis zur Wasserstoffbombe allerdings hatte sein Horizont nicht gereicht, sonst wäre er vielleicht doch mit dem Aristoteles glimpflicher umgegangen. Trotz der geringen Kenntnisse war der Kosmos damals gut und übersichtlich gegliedert. Oben war der Himmel, die Herberge der Engel und der seligen Geister, unten war die Hölle, die Herberge der Teufel und der Verdammten. In der Mitte aber lag die Erde, Durchgangsstation, Kampfplatz, Leidensstätte der Menschheit. Himmel und Hölle mühten sich mit demselben Eifer um die unglücklichen Kinder Evas. Jeder Sterbliche hatte Gott und den Satan in seiner Brust, die Kraft, das Gute, die Macht, das Böse zu tun. Da gab es keine Landesgrenzen, keine Rassen-schranken, nur die Erbsünde und die Erbgnade. Und beide waren in das Herz des Menschen gesenkt.

Die Neuzeit hatte gelernt, über den Himmel wie über die Hölle zu lachen. Aber das Stück dazwischen, die Erde, hatte sie neu und — man muß es zugeben — nicht weniger übersichtlich gegliedert. Da gab es gute und böse Nationen, edle und unedle Rassen, Übermenschen und Untermenschen, gesegnete und verfluchte Völker. Es war die übelste und zugleich dümmste Form einer Prädestinationslehre, von der die Köpfe jemals verwirrt worden sind. Andererseits war alles, wie schon Jakob Burckardt gelehrt hatte, furchtbar einfach geworden. Man brauchte nur noch den Paß eines Menschen einzusehen, allenfalls noch den Ahnenpaß, man brauchte nur seine Muttersprache zu hören und schon wußte man, wohin dieser Aristokrat oder Schuft gehörte.
Wir waren als Söhne Satans nach Rheinberg gereist.

Noch nie hatte es in der Geschichte eine solche Riesenversammlung von Sündenböcken gegeben. Wir hatten als einziges Gepäck die Kollektiv-Schuld eines ganzen Volkes auf dem Rücken. Während man im Mittelalter sich ab und zu einen Ketzer aus Gottes merkwürdigen Teichen gefischt und geröstet hatte, kannte man jetzt ganze Völker von Ketzern. Wenn alles Masse war, wie sollten da nicht auch die Ketzer in Massen auftreten? Es war uns aufgegeben, eine schlimme Einkehr zu halten. Während das Mittelalter die Ketzer aber nur hart bestrafte, wenn sie unbußfertig waren, nützte uns die Bußfertigkeit nichts. Wer so dumm war, seine Schuld zu bekennen und zu bereuen, vor den irdischen Richtern nämlich, der war dadurch der Rache verfallen. Innere Bereitschaft zur Sühne, das mochte noch hingehen, äußere Bereitschaft wäre Torheit gewesen. Ihr war das moderne Klima zu rauh. Sie siechte deshalb an der Schwindsucht dahin. Sie kam uns mit unseren Toten abhanden. Wir waren ja nicht aus der Haft des Teufels entlassen worden, um einer Horde von Erzengeln in die Hände zu fallen. Wir waren in die Drahtnetze von KZ-Kerkermeistern geraten.
Wir waren besessen gewesen von der Einsicht, die menschliche Schande, die hinter uns lag, sei so groß gewesen, daß man sich schämen müsse, sie überlebt zu haben. Bald aber merkten wir, daß es neue Schande gab, die überlebt sein wollte. Die Waage der Gerechtigkeit, die so lange mit falschem Gewicht gearbeitet hatte, wippte stürmisch auf und nieder, suchte ihr Gleichgewicht. Die verlogenen Zerrbilder begannen, wieder wahrhaftig zu werden. Ein furchtbarer Verdacht keimte aus dem Schutt unserer Seelen. Die Sieger, die unseren Stacheldrahtkäfig bewachten, glichen uns aufs Haar. Der Unterschied war nur, daß sie Maschinenpistolen trugen und wir nicht, daß sie sich täglich vollfraßen, während wir vor Hunger einschrumpften.

Ich hasse die Amerikaner nicht. Wofür sollte man sie hassen? Weil sie genau so dumm, so grausam, so hochmütig waren wie wir? Weil sie genau so leichtgläubig, so mörderisch naiv waren? Wie hätte man sie sonst zur Rheinberger Kollektiv-Rache aufpeitschen können?
Später, viele Jahre nach meiner Kriegsgefangenschaft, brachte ich einen schweren Abend mit einem katholischen Priester zu. Er hatte im Zuchthaus zu Wolfenbüttel einige Hekatomben schlachtreifer Opfer zum Fallbeil geleitet. Das war vor dem April 1945. Eine Woche später verbrachte ich einen schweren Abend mit einem anderen katholischen Priester. Er hatte im Zuchthaus zu Hameln Scharen von Todeskandidaten zum Galgen geleitet. Das war nach dem April 1945. Galgen und Schafott waren beide von Sondergerichten beliefert worden. Darum unterschieden sich die Berichte der beiden Pfarrer nur wenig voneinander. Verschieden dagegen waren die Pässe der Hingerichteten voneinander. Man richtete in anderen Kategorien hin.
Unser Wille, eine Gewissenserforschung stellvertretend für unser Volk zu treiben, erlahmte in Rheinberg schnell. Alte und neue Greuel verschmolzen vor unseren Augen zu e i n e m blutigen Sumpf, der der Menschheit gemeinsam bis an die Knie, bis an die Hüften reichte. Wir begriffen, daß es nicht der Weisheit der Staatsmänner, nicht der Gesetzeskunde der Richter, sondern ganz einfach der Allwissenheit Gottes bedurfte, um zu entscheiden, wie viele Rekruten Hitlers sich in den Reihen der Sieger, wie viele Träger der Menschenwürde sich in unseren Reihen befanden.
Und da unternahm es irgendein Colonel oder Captain im Auftrag irgendeines Ministers, in der Pose Jesu Christi am Tag des Jüngsten Gerichts die Schafe von den Böcken zu scheiden. Wir sind Gottes gerechte und geliebte Söhne. Ihr seid Luzifers schwarze Schar. Und jetzt wollen wir ein bißchen Höllensturz veranstalten.
Nein, wir haßten die Amerikaner nicht. Wir hegen auch heute keinen Haß gegen sie, wenn auch zwischen Berlin und Washington Rheinberg liegt. Wir ahnten damals schon, obwohl es keiner schon auszudrücken vermocht hätte, daß sich aller Unsinn auf Erden von selbst revidiert.

Fortsetzung folgt

zum Teil 3

http://heerlagerderheiligen.wordpress.com/2011/12/27/mensch-auf-den-acker-gesat-teil-2/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Mikhail Gorbatschow? War dieser alte Mann mit fast 81 Jahren nicht längst fertig mit der Politik? Erstaunlich leicht gab er die Sowjetunion auf, nachdem er versucht hatte, die Politik seines bewunderten Lenins durchzusetzen: Perestroika und Glasnost. In der Tat scheint Mr. Gorbatschow, der politisch wiedergeborene Lenin zu sein. Was noch erstaunlicher ist: gem.

Wladimir Bukowsky, der zu den geheimen sowjetischen Archiven als Boris Yeltsyns Zeuge gegen die kommunistische Partei der Sowjetunion Zugang hatte, bekam Gorbatschow im Jahr 1989 Besuch von der Trilateralen Kommission, die ihm mitteilte, man hätte beschlossen, einen europäischen Bundesstaat, einschl. Osteuropas zu bilden, was die Auflösung der Sowjetunion bedeutete. Nachdem einer der Delegierten, David Rockefeller, bereits die Kredite an die DDR eingestellt hatte, die dann im Jahr 1989 zusammengebrach, war Gorbie wahrscheinlich nicht einmal überrascht. Bereits 1985 hatte Herr Gorbatschow einen Plan mit italienischen und deutschen Sozialisten erörtert, um das europäische Projekt von innen zu kapern.

Also den Eurokommunismus weltweit über die EUdSSR mittels unserer heimtückischen und korrupten Marionetten-Politiker zu verbreiten. Somit kann der Zusammenbruch der Sowjetunion als einen Trick gesehen werden, um Lenins Diktatur-Theorien in die Welt-Regierung durch eine “respektable” EU statt durch die verhasste Sowjetunion mit Atombomben umzusetzen. Plan B im Falle des Scheiterns sollte der 3. Weltkrieg sein. Plan A ist nun gescheitert.

Herr Gorbatschow begann sofort, für diesen Zweck ein weltweites Netzwerk durch sein World Political Forum  aufzubauen und später unseren Geist und unsere Seele für Luzifer zu gewinnen, indem er der Welt und der UN eine neue umfassende Religion gab, die auf der größten Lüge in der Geschichte basiert: die Umwelt/Gaia Religion. Er tat dies auf der Basis der rein fiktiven Publikation des Club of Rome: “Limits to Growth”, die das Ende der Welt bis zum Jahr 2000 aufgrund von Öl-Mangel, Ressourcenknappheit und Umweltverschmutzung voraussagte. Herr Gorbatschow schrieb die leninistische “Erd Charta” zusammen mit anderen Illuminaten, und zwar Steven Rockefeller und dem UN-Dieb und Rothschild-Agenten, Maurice Strong, als die Bibel der Agenda 21. Herr Gorbatschow ist Freimaurer 33. Grades – sein Vermittler soll der Rothschild-Agent, George Soros, sein. Dieser Masterplan wurde erdacht, um die Menschheit in die korporative Eine-Weltregierung hinein zu zwingen, indem er das Schwert der Apokalypse durch vom Menschen gemachter CO2-Erderwärmung schwingt. Da nur die Hardcore-Ideologen in der EU dieses Märchen glauben, hat dieser Gross-Angriff völlig versagt – was den Weg für Plan B, Albert Pikes und die biblische Apokalypse durch Krieg  offen lässt.

Herr Gorbatschow hat gerade eine Ansprache in München gehalten, in der er seine Unterstützung für Herrn Putins militärische Rüstungspolitik zum Ausdruck brachte. Er drohte mit dem 3. Weltkrieg, weil wir bislang keine Illuminaten-Weltregierung haben. Herr Gorbatschow sieht 2012 als das Jahr der Entscheidung.

Herr Gorbatschow, der nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion bei den Russen gründlich unbeliebt war, könnte sich um ein politisches Comeback bemühen, da er sich nun als Sprecher und Fürsprecher auf die Seite der rasch wachsenden Zahl von Demonstranten gegen Putin stellt, dessen Berater er früher war. Putin kann Mr. Gorbatschow als seinen Helfer und Berater nochmals in den kommenden russischen Präsidentschaftswahlen am 8. März sehr gut brauchen. Laut einem anderen ehemaligen Putin-Berater sei Putin desperat, nachdem er angeblich bei den Parlamentswahlen nur 36% – nicht die offiziellen 46.5% – der Stimmen bekam. Er verliert nun einige seiner einflussreichsten Stützen. Putin könnte Terror unter falscher Flagge arrangieren, die absolute Polizeistaat einführen und Russland in Krieg engagieren – um die Wahlen abzusagen! Denn  Putin sei wütend, habe Angst und die Selbstbeherrschung verloren .

In der Tat ist Herr Gorbatschow die einzige Person, die alle Kriterien des scharlachroten antichristlichen Tiers im Buch der Offenbarung erfüllt – eine sehr wichtige Sache, da dieses Buch und seine Kapitel 13 und 17 im Mittelpunkt der Weltuntergangs-Sekten stehen, die laut dem Historiker Wolfgang Eggert  entscheidenden Einfluss im Weißen Haus, dem Pentagon und auf Netanjahu haben.

*

»Derjenige muss in der Tat blind sein, der nicht sehen kann, dass hier auf Erden ein großes Vorhaben, ein großer Plan ausgeführt wird, an dessen Verwirklichung wir als treue Knechte mitwirken dürfen.« – Winston Churchill.

*                                                                    

Wer is Mikhail Gorbatschow wirklich?
eussr flagMichael Gorbatschow war der 8. Erster-Parteisekretär/Generalsekretär und somit de Facto Führer der Sowiet-Union, die aus den 7 Warschauer-Pakt-Staaten und 15 in Russland einverleibte Nationen bestand. Er erfolgte 1985 als Erster Parteisekretär nach der sehr kurzen Amtszeit Konstantin Chernenkos. Später wurde er der erste Präsident der Sowjet-Union. Schon 1985 vereinbarte er mit den italienischen und deutschen Sozialisten, die EG von innen zu kapern. Im Jahr 1990 erhielt er den Friedens-Nobelpreis. Am ersten Weihnachtstag 1991 wurde er zum Rücktritt gezwungen und die Sowjetunion wurde aufgelöst. Der Grund dafür war ein Besuch der Trilateralen Kommission mit David Rockefeller, Henry Kissinger, Valéry Giscard d’Estaing sowie Nakazone aus Japan im Jahr 1989, die ihm erzählten, dass die Illuminaten – denen Gorbatschow als 33. Grad Freimaurer gehört Europa in einen föderalen Staat verwandeln wollten, einschl. der osteuropäischen Länder, also die Auflösung der Sowjetunion . Diese Illuminaten hatten den Sowjet-Block mehr oder weniger seit der russischen Revolution finanziert. 1982 entzogen Rothschilds Deutsche Bank und Rockefellers Chase Manhattan der DDR ihre Kredite, und die DDR brach dann im Jahr 1989 zusammen. Somit wusste Gorbie, dass die Tage der Sowjetunion gezählt waren. Dies war völlig gemäss Plan A (unten, um den EUdSSR-Kommunismus in der ganzen Welt zu verbreiten. Die EUdSSR wurde die  Erbin der Sowjetunion.

Was weiss Mikhail Gorbatschow  über 2012? Er scheint mit Putin eng verbunden gewesen zu sein – aber jetzt kritisiert er ihn.  Sogar schilt er Putin wegen seiner Nicht-Reaktion auf den Parlaments-Wahlschwindel – und fordert ihn zum Rücktritt auf. Gorbatschow hat mit Steven Rockefeller sowie dem UN-Dieb und Rothschild-Agenten, Maurice Strong, zusammen die “Erd Charta”, ein lenistisches Programm für die ganze Welt, geschrieben. Sie wurde die Grundlage des antichristlichen Gaia Kults und der Agenda 21.

Des Weiteren hat er das “Grüne Kreuz”, eine weltweite, einflussreiche Umweltorganisation, gestiftet. Auf der Green Cross Website heisst es: “Die Mission des Internationalen Grünen Kreuzes ist es, auf die kombinierten Herausforderungen der Sicherheit, Armut und Umweltzerstörung zu reagieren, um eine nachhaltige und sichere Zukunft zu gewährleisten.
Um dies zu erzielen, fördert das Grüne Kreuz rechtliche, ethische und Verhaltensnormen, die  für grundlegende Veränderungen der Werte, Handlungen und Haltungen der Regierungen, des Privatsektors und der Zivilgesellschaft notwendig sind, um eine nachhaltige globale Gemeinschaft zu gewährleisten.” Des Weiteren … “Das Leben ist kostbar. Alle Formen des Lebens haben ihren eigenen inneren Wert und teilen unser planetarisches zu Hause in einer gegenseitig abhängigen Gemeinschaft.” U.a. Namen wie Robert Redford und Ted Turner sind im Vorstand. Sie sind auch Gorbies Kumpels in Dalai Lamas “ World Commission for Global Consciousness and Spirituality”.

Des weiteren stiftete Gorbatschow das globalistische World Political Forum mit vielen abgedankten Politikern aus der ganzen Welt:  “Die Kooperation zwischen den Staaten und der Neuen Weltordnung, auf die man am Ende des Kalten Krieges gehofft hatte, hat nicht durchsickern können. Das World Political Forum soll ein Treffpunkt werden und … will neue Anleitungen sowie Lösungen für für globale Probleme darbieten sowie eine neue Welt-Zivilisation und einen Rahmen für eine demokratische Weltordnung anstreben. Das Forum widmet  … der Wechselbeziehung zwischen den verschiedenen Gebieten des Planeten besondere Aufmerksamkeit. Es ist ein internationales Forschungszentrum – im Bosco Marengo Complex basiert – das sich mit den Themen Regierungsführung und Globalisierung befasst.  Laut Henry Makow ist Gorbatschow Freimaurer, 33. Grades (Texe Marr). Sein Freimaurer-Vermittler sei der Rothschild-Agent, George Soros.

Im tödlichem Kampf um die Führerschaft der NWO-Weltregierung ist Gorbachev natürlich auf russischer und kommunistischer Seite (wie wohl im Grunde auch die EUdSSR). Er und Putin seien KGB-Agenten gewesen.

Kommentar: Merken Sie sich: Gorbatschow spricht nicht von Nationalstaaten  – nur von “Regionen” – wie von Brzezinski vorgeschlagen.

Gorbachev-putin

Prison Planet 21 Oct. 2011: Der ehemalige kommunistische Staatschef, Mikhail Gorbatschow, verkündete, dass die wirtschaftlichen Probleme der USA die Notwendigkeit einer neuen amerikanischen “Perestroika”, durch eine “neue Weltordnung” und ein System der “Weltregierung” definiert, einläuten.

“Andere, darunter auch ich, haben von einer neuen Weltordnung gesprochen, aber wir stehen nach wie vor vor dem Problem der Schaffung einer solchen Weltordnung … Problemen der Umwelt, der Rückständigkeit und Armut, Lebensmittelknappheit … alles nur, weil wir nicht über ein System der Weltsteuerung verfügen“, sagte er.

“Wir können die Dinge, wie sie vorher waren, nicht belassen, wenn wir sehen, dass diese Proteste (Besetzen der Wall Street und hier) sich sogar in neue Länder bewegen, dass fast alle Länder jetzt Zeugen der Proteste sind, und dass die Menschen Änderung wollen”, sagte er. “Wie wir diese Herausforderungen angehen, diese Probleme, die durch diese Protestbewegungen angehoben worden sind, werden wir allmählich unseren Weg in Richtung einer neuen Weltordnung finden“, fügte Gorbatschow hinzu.Janich

Natürlich wird Gorbatschows Aufruf zur globalen finanziellen Instabilität als Vorwand für die weitere Zentralisierung der Macht in den Händen einer winzigen Elite dienen. Weltregierung ist der ultimative Ausdruck der autokratischen Herrschaft und ist von Natur aus undemokratisch.

Oliver Janich, Kopp Online 22 Cec. 2011: Mikhail Gorbatschow´s NWO Neujahrsgruss aus München am 10. Dez. 2011: »Diesmal werden Sie für Sylvester noch genügend Bratwürstchen und Eisbein haben. Naja, was das nächste Jahr betrifft, da sollten wir uns Gedanken machen, und zwar zusammen.« 2012 ist laut Gorbatschow das Entscheidungsjahr.
Bei der Verleihung des Franz-Josef-Strauß-Preises durch die CSU-nahe Hans-Seidel-Stiftung hat Michail Gorbatschow Aussagen von ungeheurer Tragweite gemacht. Die Rede lief (nachts) im Bayerischen Rundfunk, wurde ansonsten aber im Mainstream nicht beachtet. (Auf Youtube wird das entsprechende Video immer wieder gelöscht.) Das Video wird auf Youtube in der Regel mit der Überschrift »Gorbatschow warnt vor Drittem Weltkrieg« hochgeladen. Wer jedoch genau hinhört, merkt, dass er weniger warnt als droht.
Er kündigt die Schritte an, die unternommen werden, wenn nicht das geschieht, was er und seine Gesinnungsgenossen fordern.

Dazu muss man sich zunächst mit der Blaupause für seine Rede beschäftigen, dem Report from Iron Mountain. Der Report soll der Bericht einer Rote-lügen-in-grünem GewandRegierungskommission aus den sechziger Jahren sein. Das Council on Foreign Relations und andere Organisationen wie der Club of Rome und eben Michail Gorbatschow, das Ehrenmitglied des Club of Rome) verfolgen exakt die im Report vorgeschlagene Strategie. Vor diesem Hintergrund sind die Ausführungen von Gorbatschow erst zu verstehen.
Es geht um die Fragestellung, wie man die Menschen unter Kontrolle einer Weltregierung bringen kann, unter der es keine Kriege mehr gibt. Menschen – so die These – akzeptieren nur einen starken Staat, wenn er sie vor einer äußeren Gefahr schützt. Diese Gefahr müsse apokalyptisch sein, also die ganze Menschheit bedrohen, und glaubwürdig. Ob sie echt ist spielt keine Rolle. Club of Rome wollte die Angst vor dem Umwelt-Nepp nutzen.

Die kommunistische Langfriststrategie, die von westlichen Globalisten unterstützt wurde, ist sehr ausführlich mit allen Quellenangaben in Torsten Manns Weltoktober beschrieben. Das Schlüsselwort für diese Strategie hieß »Perestroika« und der wichtigste Protagonist Michail Gorbatschow.
Plan A beinhaltete, auf die westlichen Parteien zuzugehen, sie zu unterwandern und ihnen einen Deal anzubieten: Wir lösen den Warschauer Pakt auf, lassen die Wiedervereinigung zu, die osteuropäischen Länder treten der EU bei,  infiltrieren die westlichen Parteien und verwandeln die EU mithilfe von Wirtschaftskrisen in eine Art EUdSSR. Zu diesem Plan, der ursprünglich von Lenin entwickelt, aber von Stalin zwischenzeitlich ad acta gelegt worden war, gehörte es, die westlichen Währungen zu zerstören, wie Lenin bereits früh ausführte: »Um die bürgerliche Gesellschaft zu zerstören, muss man ihr Geldwesen verwüsten.«

Dieser Plan steht anscheinend kurz vor dem Abschluss, worauf der – offenbar echte – russische Dissident Wladimir Bukowski hinweist. Wolfgang Schäuble führte kürzlich aus, dass es in weniger als 24 Monaten zur Fiskalunion und damit der Abschaffung der Nationalstaaten kommen würde. Zum Schluss, so der Plan, soll Russland der EU beitreten. Die Angst vor einer globalen Umweltkatastrophe (Gorbatschow gründete 1983 in Kyoto das Grüne Kreuz) sollte erreichen, Asien, Europa und Amerika unter eine sozialistische Weltregierung zusammenzuführen (das Ziel der  Trilateralen Kommission). Wenn dieses aber nicht gelänge, gab es noch einen

Plan B: Gewalt, also den Dritten Weltkrieg oder die Androhung desselben. Das globale Kohlenstoffregime ist spätestens in Durban gescheitert. Der deutsche Umweltminister Norbert Röttgen albträumt trotzdem noch, jeden einzelnen Menschen mithilfe von CO2-Kontingenten kontrollieren zu können.

Foreign Affairs Jan/Febr. 2012: “Foreign Affairs” Jan / Febr. 2012: “Ein Militärschlag, um das Atomprogramm des Iran zu zerstören, könnte, wenn sorgfältig verwaltet,  der Region und der Welt eine sehr reale Bedrohung ersparen und maßgeblich die langfristige nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten bessern.” Die “Foreign Affairs” ist das Sprachrohr des US Council on Foreign Relations – der “unsichtbaren” Illuminaten-Regierung der USA.

Kommentar

Ist Gorbatschow ein für alle Mal aus der Politik ausgeschieden – oder steht er vor einem Comeback, indem er sich auf die Seite der Demonstranten gegen die Gerüchte über Wahlbetrug Putins stellt? Herr Gorbatschow wurde durch das Verbot des Wodka-Trinkens während der Arbeit und der Abschaffung der Sowjetunion zu Hause sehr unbeliebt. Tat er dies als Teil einer Verschwörung, um den Kommunismus im Geheimen durch eine anerkannte EU statt durch eine verhasste Sowjetunion, gegen die die ganze Welt auf der Hut war, durchzufoppen?  Um den NWO-Kommunismusheimlich statt durch Atombomben zu fördern? Könnte Herr Gorbatschow der 8. Herrscher im System des scharlachroten Tieres oder in der Tat das scharlachrote antichristliche Tier selbst sein?
Offenb. 17:9 – “Die sieben Häupter sind sieben Berge, auf welchen das Weib sitzt, und sind sieben Könige. (Offenbarung 13.18). 10 Fünf sind gefallen, und einer ist, und der andere ist noch nicht gekommen; und wenn er kommt, muß er eine kleine Zeit bleiben. 11 Und das Tier, das gewesen und ist nicht, das ist der achte und ist von den sieben und fährt in die Verdammnis.” 12  Reinkarnation? Kaum – obwohl die Bibel in 2 Fällen von (Re-) Inkarnation spricht: Die Geburt Christi und Hesekiel 37.
*
Allerdings gibt es eine plausible Erklärung: Gorbachev war und ist der politisch wiedergeborene Lenin.
Das Russisch-Amerikanische Institut: Gorbatschow  verteidigte oft seine eigenen Reformbemühungen der Umstrukturierung (Perestroika) und Offenheit (Glasnost) durch die Identifizierung Lenins als eine ideologische Quelle der Perestroika und trug zu Lenins Vergöttlichung durch die Ausgabe von Auszeichnungen wie die Folgende bei: “Die Werke Lenins und seine Ideale des Sozialismus blieben für uns eine unerschöpfliche Quelle des dialektischen kreativen Denkens, theoretischen Reichtums und politischen Scharfsinns. Sein Ebenbild ist ein unsterbliches Beispiel hoher moralischer Kraft, Allround-geistiger Kultur und der selbstlosen Hingabe an die Sache des Volkes und zum Sozialismus. Lenin lebt in den Köpfen und Herzen von Millionen von Menschen” (Gorbatschow, Perestroika: Out Country and the World, Harper and Row, 1988, p. 11). Lenin war der Vater der Gulag-Konzentrationslager und des sowjetischen Terrors.
*

Vgl. Offenb. 17:  Herr Gorbatschow hatte die Herrschaft über 7 Berge (Länder), und zwar die 7 Warschauer Pakt-Staaten. Seine Partei-Farbe war scharlachrot. Die  Amtszeit seines Vorgängers, Tschernenkos, war die kürzeste aller 8 de facto sowjetischen Machthaber (Erste Parteisekretäre). Wird Putin (der 2. Herrscher in einer neuen Linie (Offenb. 13,11-14) Gorbies Unterstützung brauchen, um die Präsidentschaftswahlen am 8. März zu gewinnen, indem er dem Gorbie – und der ist noch ungeheuer populär im Westen, besonders in Deutschland – trotz seiner fast 81 Jahre eine Art Comeback gibt? Offenb. 13:3 – “Und ich sah seiner Häupter eines, als wäre es tödlich wund; und seine tödliche Wunde ward heil”.

*
Gewiss ist Herr Putin,  der sogar seinen sehr einflussreichen Finanzminister durch 11 Jahre, Alexei Kudrin, an die Protest-Seite verloren hat, nun desperat – und überlegt sich, gegen die Führer der US-angezettelten Demonstrationen hart vorzugehen. Er könnte sie sogar töten und Medienzensur einzuführen (The Daily mail 26 Dec. 2011) – sowie sich auf Krieg einlassen, um die Präsidentschaftswahl absagen zu können – so ein ehemaliger Putin-Berater. Michail Kasjanow, der als Premierminister unter Präsident Putin 2000-2004 diente, hat sich auch der Protest-Seite angeschlossen und sagt zu The London Telegraph on 17 Dec. 2011: “Mr. Putin ist wütend und ängstlich und hat seine Selbstbeherrschung verloren. “Mr Kasjanow sagte, er fühle es sei der Anfang vom Ende für Herrn Putin.
“Zum ersten Mal habe ich keinen Zweifel, dass, wenn ich oder einer meiner Kollegen als Präsidentschaftskandidat registriert wäre, würden wir auf jeden Fall im zweiten Wahlgang gewinnen. Putin hat diesbezüglich auch keinen Zweifel, weshalb er Angst vor uns hat.”
Nicht vergessen: Die Weltuntergangssekten haben das entscheidende Wort im Weissen Haus, dem Pentagon und bei Netanjahu. Ihr Arbeitsplan ist genau die Erfüllung u.a. dieser Prophezeiung. (Wolfgang Eggert: “Apocalypse. NO!” (Deutsch) und hier. *
NACHTRAGIn Bezug auf die Videos

Die Zeitangaben sind ungefähr und beziehen sich auf die verlinkten Videos Teil 1 und Teil 2.

Teil 1. 2:10 Min.: »Wir (Russland) sind bereit, Waffen einzusetzen, um unsere Sicherheit zu gewährleisten. Und was bedeutet das? Den Dritten Weltkrieg.« Das ist unschwer als Drohung zu erkennen.
5:00: Nach etwa fünf Minuten kritisiert er die »radikale Marktphilosophie« die zu »einer Blase nach der anderen« führe. Wie die gesamte Finanzoligarchie verschweigt er den Menschen, dass die staatlich geschaffenen Zentralbanken diese Blasen erzeugen, und schiebt die Krisen auf die Marktwirtschaft, womit deutlich wird, dass er keine Marktwirtschaft, sondern Sozialismus will.

6:20: JFK, 7:09: Eisenhower: Nach sechs Minuten mutiert er, indem er das Kennedy-Attentat in den Zusammenhang mit Eisenhowers Warnung vor dem militärisch-industriellen Komplex bringt und Eisenhower zustimmt: »Der Mann hatte Recht«. Das ist ein beliebter Trick aus der Hegelschen Dialektik: Indem er ganz richtig den militärisch-industriellen Komplex kritisiert, steht er als Friedensbringer da. So soll den Menschen schließlich die Neue Weltordnung verkauft werden.

8:45: »So, und jetzt rüsten wir (Russland) auf. Aber wenn man sich die Lage genau ansieht, sieht man, dass unsere Regierung richtig und angemessen handelt.« Das ist sehr interessant, weil er Putin damit bescheinigt, richtig zu handeln. Ein »System für das Fällen von globalen Entscheidungen«  ist natürlich nichts anderes als eine Weltregierung.

Teil 2. 1:40: »Wir müssen ein System aufbauen, um globale Entscheidungen in einer globalen Welt zu treffen. Dazu bedarf es neuer Systeme, neuer Modelle. Das Setzen auf Superprofite, Superkonsum und so was läuft ins Leere.« Hier nochmal deutlich die Forderung nach einer Weltregierung verbunden mit Kritik an der Marktwirtschaft.
2:35: » Sie haben die Eurozone initiiert. Und wenn die Steuerungsmechanismen greifen werden, dann ist dieses System genau das, was Europa und die Welt brauchen.« In meinem Buch schildere ich ausführlich, dass die EU das Vorbild für die Neue Weltordnung ist. Das bekräftigt er hier.
Er fährt fort: »Weil, ich sag´s einfach, hol‘s der Teufel, es gibt kein System für das Fällen von globalen Entscheidungen in einer Welt, die bereits global ist. Solche Mechanismen fehlen uns ganz einfach noch.«
7:51: Damit auch der Letzte kapiert, das auch das Teil der Inszenierung nach der Hegelschen Dialektik ist: »Und die Menschen, die in der Wall Street demonstrieren und hier, verlangen soziale Gerechtigkeit und Gleichheit.«
8:30: Und für diejenigen, die es immer noch nicht begriffen haben, worum es geht, zitiert er den Mann, der diesen Plan entworfen hat, Lenin: »Aus dem Chaos entstehen neue Formen des Lebens. Aber da sind immer auch Möglichkeiten mit drin, die man unbedingt nutzen sollte.« Er zitiert somit nicht nur Lenin, sondern damit auch das uralte freimaurerische Motto: »Ordnung aus dem Chaos«. Landauf und landab verkünden Globalisten wie Rockefeller oder deren Helfer, dass es erst die großen Krisen sind, die helfen werden, ihre Agenda voranzutreiben. Merkel und Schäuble reden – getreu der Hegelschen Dialektik – davon, dass die Krise auch eine große Chance sei.   http://euro-med.dk/?p=25551

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Unter der Überschrift  *Unsere Vergangenheit ist unsere Zukunft*

möchten wir unsere Lösung für die Zukunft zusammenfassen. Einleitend dazu unsere PDF
*Historische Fakten zur jüngeren Geschichte*

Mangels besserem Wissen, durch die Gewohnheit und dadurch, dass wir es nie anders hören, bezeichnen wir uns als Germanen.

Wer bitte sind Germanen ?
Den Begriff hat Tacitus geprägt.

Es gab nie Germanen ! – denn es existierte weder ein Bedürfnis noch eine Notwendigkeit einen Staat zu bilden, wie es die Römer taten, denn unsere Vorfahren waren nicht auf Raubzug und Landnahme wie es die plündernden Römer taten, aus.

Im Norden Europas lebten viele verschiedene Stämme eines Volkes – alle mit einer „eigenen Identität“ durch ihren Stammesnamen ( Kimbern, Teutonen, Kelten, Alemannen, … ).
Da der Wohnraum durch den Nachwuchs immer begrenzter wurde und der Boden nicht mehr alle ernähren konnte, wanderten die Volksstämme vom Norden nach Osten, Westen und Süden.

So finden wir die Kelten sowohl in der heutigen Schweiz als auch in Böhmen ( Teile von Polen und der Slowakei sowie heutiges Tschechien ) – eine Sprachfamilie – auch in Böhmen, mit ihren jeweiligen Eigenheiten – bevor durch die römisch katholische Kirche der einfachen Landbevölkerung die – durch die Kirche – künstlich geschaffenen Slawische Sprache im 16. Jahrhundert aufgezwungen wurde, um Unfrieden in dem Volksstamm zu sähen ( deutsch sprechendes Bürgertum, slawisch sprechende Landbevölkerung ).
Diese Taktik ging zum Leidwesen der Menschen vollständig auf.

Es gilt immer: wenn ich irgendwohin oder irgendwo ankommen will, muss ich wissen, wo ich stehe – ansonsten weiß ich nicht, wohin ( in welche Richtung ) ich gehen muss.
Nicht nur juristisch, sondern in allen Belangen des Lebens, braucht es die korrekte Anrede, um das-/die-/denjenigen zu erreichen – also sind Bezeichnungen und Namen elementar wichtig.

Im Wissen, dass gerade teure Aktionen nie ohne Hintergedanken erfolgen, muss man die Flächenbombardements der anglistischen Bomberstaffeln hinterfragen. Wenn nun nicht der Genozid ( wie bei den Indianern, den Indios und den Aboriginies ) das Ziel war, kann es – da gerade die historischen Plätze und Städte zerbombt wurden, es nur die Leistung unseres Volkes und die Verbindung zu unserer Historie ( wie in Korea, Vietnam & Laos ) sein, welche zerstört werden sollte – also die Verbindung zu unseren Vorfahren und unserem Ursprung ( in Analogie zum Brandanschlag auf die Bibliothek von Alexandria durch die Christen ) um durch Umerziehung und die Unmöglichkeit die Wahrheit nachlesen zu können, unwissende und ungeschützte Opfer des „einzig wahren Glaubens“ zu sein.

Wir sind in Wahrheit keine römisch – katholischen Germanen sondern Nachfahren der Asen – jeder unserer Volksstämme. Die Nachfahren der Asen haben von Asgard aus die Welt erkundet.
Jeder Kampf oder Krieg unter einem der Volksstämme ist in Wahrheit Brudermord ( Prinzip: divide et impera – die Lachenden Dritten ist die manipulierende Macht und die Kirche ).

So zwingen uns die Römer – sogar 1 1/2 Jahrtausenden nach ihrem Untergang – noch immer ihr römisches Recht ( Pax Romana ) auf.
Die Volksstämme der Asen hatten keine kindervergewaltigenden Priester, denn sie hatten keine Kirche oder Jesuiten und sprachen in der Gemeinschaft des Thing / Ting Recht – welches auf der göttlichen, universellen Ordnung des Naturrechts ( jus naturale ) basiert.

Nur in der Rückbesinnung auf unseren Ursprung, unser ursprüngliches Recht ( Naturrecht ) und unseren wahren Namen / Identität ( Indigenat ) können wir eine Zukunft in Freiheit erlangen.

Sowohl auf der Page: http://www.freiheitistlebenohneangst.de/asgard.htm

finden Sie interessante Info zu unserem Ursprung, als auch auf der nachfolgenden Site
die Asen und Asgard
wobei viele Elemente von http://www.freiheitistlebenohneangst.de/asgard.htm Übernommen wurden.

http://www.tingg.eu/historie.htm

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


So entledigt man sich unliebsamer Mitwisser !
Die Überschrift aus der Super-Illu lautete : Familie Stolpe, 4.x Krebsdiagnose…..er war Ministerpräsident in Brandenburg und unter „IM-Verdacht“
Es sollte eigentlich ein eigenständiger Artikel werden, meine Reise in den eurasischen Raum allerdings änderte das und dieser Artikel hier absolut, denn:
USrael hat sich auf die Ermordung, Beseitigung, Entschärfung von Generälen, Staatsmännern und einflussreichen Persönlichkeiten durch KREBS spezialisiert…..!!
Insbesondere in den Regionen,denen man nicht so ohne weiteres einen Völkermord androhen kann, die Eliminierung von Staatsoberhäuptern, Infiltration und Mord sind ein WARENZEICHEN VOM MOSSAD, NSA, CIA….und OPUS DEI   !!
Man könnte hinter jedem Kürzel ein „TM“ setzen , „Trade Market“…
Mir persönlich fügte man 6x Krebs in 5 Jahren zu, ich schrieb darüber, meinen früheren Freund, einem Wandler zwischen den Welten, verpasste man ein „Lungenkarzinom“, an dem er 10 Tage später verstarb….
Freunde von mir erlitten wie ich verschiedene Tumore, Kehlkopf, Lympfdrüsen (er löste die Stasi auf…..ergo Mitwisser..!!) und Schilddrüsenkrebs, sowie alle Arten, die über den Athmungsapparat und Verdauungstrakt applizierbar sind…!!
Zwei Arten der „Tumorinitiierung“ gibt es:
1. Durch Beschuss mit Skalaren, da sich die Zellen dann nicht mehr physiologisch teilen, sondern durch pathologische Schwingungsgrössen, sowie Infraschall, alle Zellinformationen gestört werden und die „Teilungsrate der Zellen“ entgleist,die Zellsysteme versuchen durch erhöhte Neubildung den Untergang der durch den energetisch-pathologischen Eintrag entstandenen Untergang der Zellsysteme zu „reparieren“, was zur Entstehung von bösartigen und schnell wachsenden Tumoren führt….!!!
2. Es werden manipulierte „Viren“ ( jeder weiss, wie es gemeint ist…!) durch vertraute Personen appliziert, d.h., es müssen immer Menschen im Umfeld als Verräter agieren, das haben die Verbrecher lange im voraus so eingefädelt….
Wo und wie Chavez Recht hat, ersieht man an ihm, darum mein Ruf in die Welt:
Die JUDEN raubten mir mein „UNIVERSAL-ANTITOXIN“ und ich sage mit Absicht Juden und nicht Zionisten, denn genau die Elite der Juden veröffentlichte dies in SCIENCE und NATURE im Juni 2011, als ihre eigene Erfindung….!!
VERBRECHER, denn sie fragten mich vorher, ich sagte nein und darauf kam die Antwort:
Dann holen wir es uns woher auch immer…!!
Welch INFAMIE  !!
NUR, Hochmut kommt vor dem Fall, denn sie haben nur die KOPIE, das ORIGINAL geht in AUGENHÖHE an ihre GEGNER, das wissen sie genau und es ist ein Automatismus, der eintritt, sollte mir etwas passieren…so ist das eben…!1
Freunde und Mitkämpfer, wir leben und erleben eine der perversesten Epochen der „bekannten“ Menschheitsgeschichten und es wird sich zeigen, ob wir materiell geprägte Menschen in der Lage sind, unser EGO hinten anzustellen oder wiederum daran scheitern, im Moment sieht es nach SCHEITERN aus, da keine reale TRIEBFEDER zu erkennen ist, den Verbrechern in den ARM zu fallen,…!!??
Russland ohne JUDEN/ZIONISTEN/OLIGARCHEN wäre eine der letzten CHANCEN vor der sich bereits abzeichnenden APOKALYPSE, daher reagieren diese Weltenverbrecher einschliesslich dieser Geiferer und Verleumder und Verderber des DEUTSCHEN VOLKES so und nicht anders, ein Russland, dem man (Jo Biden !!) eine Revolution androht, ist nicht in der Lage, da destabilisiert, die Führung gegen diese SATANISTEN zu übernehmen, darum soll PUTIN WEG  !!
Ich drücke ihm und dem Deutschen Volke und allen friedlieben der Welt die Daumen und schreie es hinaus…..HÄNDE WEG VON RUSSLAND  !!
WEG NIT DEN ZIONISTEN/OLIGARCHEN und FREIHEIT sowohl für das Volk RUSSLANDS, als auch für das DEUTSCHE VOLK…..
WEG mit den VERBRECHERN, sie haben genug UNHEIL, VERLEUMDUNG und VÖLKERMORD auf dem GEWISSEN, das sie nicht besitzen…..darauf sind sie auch noch stolz…!!
Meine obligatorische BITTE :  SCHÜTZT EUCH, ZUMINDEST EUER HIRN, OHNE SEID IHR NUR WEHRLOSE UND LETHARGISIERTE ZOMBIES  !!!
Schaut auf die Strassen, die Menschen sind es bereits…..das ist deren Ziel und ich weiss, wie man sich schützt,  SO    oder     SO  !!
LG, der Schöpfung verpflichtet und nur IHR, „ET“    egon tech     etech-48@web.de
.
Gruß
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Betreff: WG: Stefan Weinmann wie gefordert heute aus der Psychiatrie entlassen
Von: „Torsten Ramm – Rechtsanwalt“ <kanzlei@rechtsanwalt-ramm.info>  ins Adressbuch  |   zum Chat einladen
An: jade-life@web.de
Datum: 29.12.11 19:32:19

—–Ursprüngliche Nachricht—–
Von: Torsten Ramm – Rechtsanwalt [mailto:kanzlei@rechtsanwalt-ramm.info]
Gesendet: Donnerstag, 29. Dezember 2011 19:14
Betreff: Stefan Weinmann wie gefordert heute aus der Psychiatrie entlassen

Liebe Mitmenschen, liebe Interessenten,

an dieser Stelle möchte ich Ihnen mitteilen, dass Herr Weinmann heute, wie
von mir gefordert, aus der Klinik entlassen worden ist. Ich möchte mich für
Herrn Weinmann an dieser Stelle bei allen bedanken, die hierzu mit einen
Beitrag geleistet haben, ohne den es mit Sicherheit vielleicht nicht so
schnell funktioniert hätte.

Mit freundlichem Gruss

Ramm

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Redaktion

Während die Deutschen derzeit mehr oder weniger gemütlich Weihnachten und Silvester feiern und auch zahlreiche Politiker zwischen den Jahren die Sorgen der Euro- und Glaubwürdigkeitskrise einmal vergessen wollen, dringt ernste Kunde von den britischen Inseln und aus einigen Euro-Ländern herüber. Großbritannien bereitet derzeit Notstandsmaßnahmen für den Euro-Kollaps vor. Ein neuer Albtraum für Griechenland: Dort wird im nächsten Jahr ein Anstieg der realen Arbeitslosigkeit auf 28 Prozent prognostiziert. Und die katalanische Regierung verhandelte bis heute hektisch mit verschiedenen Finanzinstituten, um mit einem außerordentlichen Kredit ihren Beamten doch noch ihr Weihnachtsgehalt auszahlen zu können.

In Großbritannien wird zwischen Weihnachten und Silvester emsig gearbeitet. Es scheint tiefe Sorge zu sein, die die Politiker dort umtreibt: Das britische Kabinett debattiert gegenwärtig über drakonische Maßnahmen für den Fall eines Euro-Crashs. Danach sollen Wirtschaftsflüchtlinge, die ihr Geld jetzt aus Europa nach Großbritannien retten wollen, durch Grenzbarrieren aufgehalten werden. Es wird befürchtet, dass im Fall eines Euro-Zusammenbruchs ein Run auf die Insel einsetzt. Das könnte, so die Besorgnis der britischen Politiker, innerhalb kürzester Zeit zu einem starken Anstieg des britischen Pfundes führen, was für Großbritannien eine Rezession bedeuten könnte.

Die Briten rechnen offenbar auch mit großen Unruhen in Kontinentaleuropa, falls die Euro-Zone zusammenbrechen sollte. Auch für diesen Fall wird derzeit an Plänen gearbeitet, so schnell wie möglich die Grenzen dichtzumachen. Dänemark war mit diesem Beispiel bereits vor Monaten vorangegangen und hatte die Wiedereinführung ständiger Zollkontrollen an den Landesgrenzen innerhalb des Schengenraums beschlossen.

[….]

Doch auch in Griechenland ist die Hölle los. Das Institut für Arbeit der gewerkschaftlichen Dachorganisationen prognostiziert für 2012 einen Anstieg der realen Arbeitslosigkeit auf 28 Prozent. Damit hat die Arbeitsmarktsituation dort dramatische Dimensionen angenommen. Speziell in Nordgriechenland, wo die statistische Quote der Arbeitssuchenden bereits heute deutlich über 20 Prozent liegt, gleicht die Arbeitsmarktlage inzwischen einem wahren Albtraum.

[….]

Um in der Krise zu sparen beziehungsweise an  Geld zu gelangen, melden die Griechen ihre Fahrzeuge ab. Mehr als 250.000 Wagenbesitzer werden bis zum Jahresende ihre Autos wegen der immer enger werdenden Finanzlage abgemeldet haben, prognostiziert das Verkehrsministerium. Schon im Jahr zuvor waren  bereits 170.000 Pkws abgemeldet worden. Auch die griechischen Einzelhändler blicken auf das schlechteste Weihnachtsgeschäft seit Jahrzehnten zurück. Die Umsätze seien um 30 Prozent im Vergleich zu 2010 eingebrochen, teilt der Branchenverband ESEE mit. »Neun von zehn Griechen haben weniger ausgegeben – nicht aus freien Stücken, sondern aus Not«, heißt es.

Die wohlhabenden Griechen schaffen unterdessen riesige Summen außer Landes – vorwiegend auf Konten in der Schweiz. Laut der Athener Zeitung To Vima könnte die Summe der letzten Jahre zweihundert Milliarden Euro inzwischen übertreffen.

Und auch aus Spanien dringen Katastrophenmeldungen: Die katalanische Regierung steckt in schweren Finanzproblemen und kann ihre Beamten nicht mehr bezahlen, und das zu Weihnachten. Hektische Verhandlungen mit verschiedenen Finanzinstituten laufen derzeit, um doch noch einen außerordentlichen Kredit zu erhalten und so den Beamten ihre Gehälter, Überstunden und Weihnachtsgelder zahlen zu können.
Der Sprecher der katalanischen Generalität, Francesc Homs, hatte das gestern noch einmal bestätigt. Die Zahlungsverzögerung und die offensichtlichen Probleme der Regierung,  einschließlich der Entscheidung, vorab bereits Einkommensteuer von den Beamten zu verlangen, obwohl diese noch nicht einmal ausbezahlt wurden, hatte zu schweren Unruhen geführt.

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/redaktion/eurocrash-nachrichten-grossbritannien-bereitet-grenzschliessungen-vor.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Nach der Diagnose von Schilddrüsenkrebs bei der argentinischen Präsidentin Cristina Kirchner hat sich ihr venezolanischer Kollege Hugo Chávez öffentlich gefragt, ob die USA bei südamerikanischen Staatsführern gezielt Krebs verursachen. „Wäre es so seltsam, wenn sie eine Technologie entwickelt hätten, um Krebs zu verursachen, ohne dass jemand es weiß?“, fragte Chávez.

Er wolle aber niemanden beschuldigen und denke nur nach, so der 57-jährige Chávez, der für seine verbalen Attacken auf die USA bekannt ist. Es sei aber  „sehr, sehr seltsam“, was in Lateinamerika passiere. Sollten die USA eine Technologie entwickelt haben, um Krebs zu erzeugen, so könne dies aber wohl erst in 50 Jahren nachgewiesen werden, sagte der Staatschef Venezuelas.

Auslöser für Chávez‘ ungeheuerlichen Verdacht ist eine Serie von Krebserkrankungen bei Staatschefs in Südamerika. Chávez selbst ist in den vergangenen Monaten wegen Krebs behandelt worden. Auch Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff und Paraguays Präsident Fernando Lugo litten in der Vergangenheit unter Krebs. Zudem wird Rousseffs Vorgänger Luiz Inácio Lula da Silva derzeit ebenfalls wegen Krebs behandelt.  Nun wurde auch bei Argentiniens Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner ein Schilddrüsentumor diagnostiziert. Chávez, Rousseff und Lugo sowie Chiles Präsident Sebastián Piñera riefen Kirchner deren Angaben zufolge an, um ihre Unterstützung auszudrücken.

Kirchner, die nach einem überwältigenden Wahlsieg Anfang des Monats für eine zweite Amtszeit vereidigt worden war, bedankte sich am Mittwoch für die Unterstützung ihrer lateinamerikanischen Kollegen. Ein Sprecher von Kirchner hatte am Dienstag bekannt gegeben, dass bei einer Routineuntersuchung entdeckt worden sei, dass die 58-Jährige unter Schilddrüsenkrebs leide. Demnach soll sie Anfang Januar operiert werden.

.
Gruß
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Dies ist der Titel eines Buches von Josef Nowak über sein Erlebnis im Rheinwiesenlager Rheinberg. Nowak war ein Schriftsteller und Bühnenautor, der in Hildesheim gelebt hat, von 1901 bis 1988. Viel kann man nicht über den Mann ergugeln, außer daß er in den 60er CDU-Pressechef in Hannover war.

Ich werde Auszüge dieses Buches hier hereinstellen. Das Buch ist 1956 erschienen. Nowak sagt an einer Stelle, daß er sich mit dem Buch bewußt Zeit gelassen habe, um Abstand zu gewinnen.

Noch im November 2011 hat der Guido Knopp der „Welt“, Felix Kellerhoff, einen Artikel zu dem Thema Rheinwiesenlager verfasst.
Und er räumt ein: „Tatsächlich lebten im Frühjahr und Sommer 1945 in den berüchtigten „Rheinwiesenlagern“ der US-Army auf der linken Seite des Flusses bis zu zwei Millionen Kriegsgefangene unter oft katastrophalen Bedingungen. Sie lagerten auf eingezäunten Wiesen, meist ohne Zelte, oft nur mit selbstgegrabenen Erdlöchern. Die US-Army war nicht vorbereitet gewesen auf die enorme Zahl von insgesamt 3,4 Millionen Wehrmachtssoldaten, die sich ihnen ergeben hatten; das Gleiche traf auf die britische Armee zu, die noch mehr Gefangene machte. „


Und weiter:  „Wochenlang brach in dieser Zeit die Nahrungsversorgung Mitteleuropas zusammen. Das hing vor allem damit zusammen, dass es 1944/45 wegen der Kämpfe in Europa weder eine reguläre Ernte noch eine normale Aussaat gegeben hatte. „

Und jetzt kommt der Knaller in Kellerhoffs Artikel: „Die genaue Todesrate in angloamerikanischer Kriegsgefangenschaft ist aufgrund der gigantischen Verwaltungsaufgaben nicht dokumentiert worden. Die seriösen Angaben schwanken zwischen 5000 und 40.000 Toten – also zwischen einem reichlichen halben und fünf Promille. Die natürliche Mortalität bei 18 bis 50-jährigen Männern liegt heute zwischen einem und vier Promille pro Jahr. Das bedeutet, dass es trotz der hohen Zahl entkräfteter, unterversorgter und vielfach auch verwundeter Soldaten in westlichem Gewahrsam 1945/46 die Sterberate ungefähr auf dem natürlichen Stand blieb. „

Da schrieb ein Kommentator: „Mein Onkel war auf den Rheinwiesen gefangen. Die Amis haben mit Maschinengewehren auf die Gefangenen geschossen, wenn sie zu laut nach Brot und Wasser riefen …… „
Und ein anderer antwortet: „Hast Du den Artikel nicht gelesen? Dein Onkel lügt. Er lügt, wie auch mein Opa gelogen hat, als er erzählte, daß er in USA in Hungerlagern leben mußte, es kein Brot gab, nur manchmal amerikanisches Weißbrot.
Er lügt, wenn er sagt, daß er Baumwolle ernten mußte, daß er in Bunker gesperrt wurde, daß er geschlagen wurde.
Lies nur den Artikel, dann weißt Du, daß alle unsere Großväter und Onkel, Väter usw. gelogen haben.
Der Amerikaner war gut.
Im Übrigen sind natürlich auch die Briefe deutscher Gefangener aus den Rheinwiesenlagern gefälscht.
Alles ist unwahr.“

Nun, die Zeitzeugen sind fast alle tot und die Kellerhoffs und Knopps mit ihrer Medienmacht haben ein leichtes Spiel. Wir haben nur das Internet.

Was ist da besser, als einen Augenzeugen zu hören. Der seine Erlebnisse schildern kann, ohne daß sie von Kellerhoff 3x chemisch gereinigt werden können.

Es geht hier auch nicht um Aufrechnung, Relativierung o.ä. Bei der Geschichtsschreibung sollte man schlicht erst einmal nach der WAHRHEIT suchen. Diese ist und bleibt das Wichtigste in der Geschichtsschreibung.

Ein Resümee Nowaks sei an den Anfang gestellt:

„(S 210) Wir hatten in Rheinberg viel zu viel Zeit, um nachzudenken. Und auch nachher blieben uns noch ein paar Jahre, um uns mit uns und den anderen zu befassen. Wir kamen nach Rheinberg als zweibeinige, leibhaftige Minderwertigkeitskomplexe. Wir waren der Auswurf der Weltgeschichte, der sich zu Tode zu schämen hatte. Aber in diesem Lager taten wir unsere ersten Atemzüge eines neuen Daseins. Die Amerikaner haben uns wieder aufgerichtet, haben uns, die sie erst mit den Gesichtern in den Dreck gestoßen hatten, aufgehoben und auf die Beine gestellt. Sie genierten sich nicht, uns vor Augen zu führen, daß sie dasselbe Gesindel, dieselbe verkommene Sippschaft waren. Wir sind ihnen noch heute dankbar für diese Ehrlichkeit. Den Rest bemerkten wir selbst, damals oder später, daß es bei ihnen wie bei uns großartige Idealisten, saubere Charaktere, mutige Kerle gibt. Die Brutalität, die wir in Rheinberg erfuhren, hat die Waage ins Gleichgewicht gebracht, hat  bewirkt, daß unser schiefes Menschenbild wieder in die Balance kam. Darum haben wir mit den Amerikanern und Engländern nichts abzurechnen. Vielleicht ging oder geht es ihnen so wie uns: Mag der Mensch die Dinge nicht begreifen, so begreifen sie ihn. Wir sind begriffen worden, damals noch unklar, unaussprechlich. jetzt ist es nicht mehr so schwer, Worte zu finden. Denn das ausgespiene Gewölle des Universums, das welke Laub, vom Wind zusammengeblasen, als das wir nach Rheinberg, nach Wickrath, nach Remagen gekommen waren, ist wieder Mensch geworden, Mensch, auf den Acker gesät, für eine kurze Weile begraben, um dann mit junger Kraft die Schollen beiseitezuschieben und Licht zu gewinnen.“

Fortsetzung folgt

zum Teil 2

http://heerlagerderheiligen.wordpress.com/2011/12/26/mensch-auf-den-acker-gesat/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Das Wort Thing bedeutet seit ältester Zeit „Volks- und Gerichtsversammlung“.

Das Ting (Thing) – die Ratsversammlung
unserer Vorfahren ( der Ursprung der
nordischen Völker sowie ihrer Religion
wird auf Jütland ( heute Dänemark )
vermutet ) unter der Schirmherrschaft
von Tyr, in der sich alle gleichwertig,
auf einer Augehöhe begegneten.

Der Ort oder Platz, an dem eine solche Versammlung abgehalten wurde, heißt Thingplatz oder Thingstätte und lag zB unter einem Baum (Gerichtslinde), jedoch immer unter freiem Himmel.

Die ältesten Belege des Wortes finden sich auf Altarsteinen, die von friesischen Söldnern in römischen Diensten entlang des Hadrianswalls errichtet worden sind.

bullet Versammlungen zum Zwecke der Meinungsfindung und zur Rechtsprechung.
War der Stamm sehr groß, wurde das Gebiet unterteilt und jeder Teil hatte sein eigenes Thing.
Man traf sich dann nur noch mit allen Teilen zu Angelegenheiten die den gesamten Stamm angingen

Aus welchen weiteren Gründen beziehen wir uns auf den Ting / Thing ?
Über Jahrtausende ( siehe dazu auch die Ursprünge in den Vedischen Schriften; bereits die Weden wird von den Asen, welches nach einer kriegerischen Auseinandersetzung mit den älteren Wanen nach einem Friedensschluß das Göttergeschlecht unserer Vorfahren wurden.

Gerade die katholische Kirche ( mit ihren Kopieranstalten: den Klostern, wobei niemand sagen kann, wie viel vom Originaltext übrig blieb ) ist die wahre Nachfolgerin des römischen Imperiums; die militärischen Strukturen ( zB die Centurie, die Hundertschaft ) finden wir in der Kirchenhierarchie wieder. Die katholische Kirche schwingt zwar in Selbstermächtigung ( wie es 1933 durch 1 Person wiederholt wurde ) zum einzigen Heilsbringer auf ( welche natürlich aus derselben Stadt kommt, aus welcher die röm. Truppen die Welt mit ihrem Weltenbrand überzogen ), dabei ist bekannt, daß ( siehe das Buch von Wieland Die Edda ) Jesus, der Christus ( = ein Titel, kein Name ) 1:1 die Figur von Budda und Krishna in allen Details darstellt – dabei sind die Niederschriften zu Budda und Krishna sehr viel älter.

So wie heute der historische Revisionismus zu Gefängnis und tot führt, so hat die Kirche jede Hinterfragung mit Hilfe der Inquisition, den Benediktiner Mönchen und den Jesuiten zu einem „Spiel mit dem Leben“ gemacht – wenn ich nur die Wahrheit verbreite, braucht es keine Todesstrafe !

Wollen wir zu unserer Freiheit zurückkehren, dann müssen wir vor der römisch katholischen Inquisition und ihre Verfälschung von Wahrheit ansetzen – auch deshalb der Ting, denn dieser gehört(e) zu unserem Volk Jahrtausende vor dem hierarchischen, pyramidalen System Roms !

Unser TING stellt damit eine „Institution“ bewußt vor der Zeit dar, bevor das römischen Recht und das kirchliche canonische Recht sich in allen Bereichen festsetzte. Auch im Sinne des „Namensrechts“ gehört uns der Name Germanen nicht, denn dieser ist eine Schöpfung des Römers Tactitus. Seit 1213 ist alles zu kirchlichen Lehen und unser Leben ist ein Lehen auf Lebenszeit – gemäß kirchlich realisiertem Lehensrecht unter Gewalt / Vormacht des jeweils herrschenden Jesuitengenerals.
Mit der Geburtsurkunde werden wir zur toten ( tot durch den CQV Act von 1540 – siehe Gesetze 1666 und 1707 ) Pfandware – eine tote Entität und damit eine Person. Die kirchliche Taufe führt ebenso wie die Schiffstaufe zur Überstellung unter das Seerecht – der Kapitän auf hoher See ist damit wie der Rechte, alleiniger Herr über Leben und Tod und kein Menschenrecht, kein BGB absolut nichts greift.

All dieses lassen wir hinter uns, denn wir treten ein in die Zeit vor der römisch katholischen Invasion.

Was ist jedoch heutige Realität ?
Die Menschen haben ihre Eigenverantwortung MIT ABGABE IHRER STIMME abgegeben – in die Urne verloren ( Urne enthält die VERBRANNTE Asche … ) und wollen weder den WICHTIGSTEN Dingen, welche ihr Leben bestimmen, noch mit den darauf folgenden Konsequenzen / Verantwortung etwas zu tun haben. Aber dies geht schon alleine deshalb nicht, weil jeder Einzelne von uns, Teil der völkischen Gemeinschaft ist, welche wir Gemeinde, Dorf, Stadt, Bundesland oder Staat nennen.

Im Thing / Ting übernimmt wieder jeder seine (Eigen-)Verantwortung, welche er durch seine Inkarnation auf dieser Erde quasi durch seinen Inkarnationsvertrag vor seiner Geburt bereit war, zu übernehmen ( es gibt keinen akzeptablen Grund – auch nicht das Vergessen, seinen Inkarnationsvertrag nicht zu erfüllen ).

siehe diese PDF

Unsere Lebensbedingungen ändern sich nur dann, wenn wir unser Leben in ein
würdevolles Miteinander, in Demut und Bescheidenheit, in Achtung und Respekt
vor allem Leben und unserer Mutter Erde im Besonderen ändern.
siehe dazu auch

Welche Bedeutung hat für mich der T I N G :

Dazu vorab:
1.) für jeden Menschen ist es schwer, das Bekannte zu verlassen, zu neuen, unbekannten Ufern aufzubrechen – dieser Aufbruch weckt schweigende Urängste. Wir müssen bereits sein, das alte Paar Schuhe auszuziehen, um den Raum / Platz & damit die Voraussetzung für das Neue oder andere (Paar Schuhe) zu schaffen – um Ziele zu erreichen.
2.) Dazu möchte ich eine (er)klärende Frage voranstellen: Was sind Beziehungen, vor allem harmonische ?
Sobald wir es mit Menschen zu tun haben, treten diese in (irgendwie geartete) Beziehungen – auch Arbeitnehmer mit Arbeitgeber. Was denkt evtl. ein Arbeitnehmer .. ich gebe meinem Arbeitgeber meine Loyalität und Arbeitskraft und denke von meinem loyalen Arbeitgeber, daß er mir dafür das vereinbarte Gehalt gibt. Natürlich existieren ( auch bei Arbeitnehmer <=> Arbeitgeber ) Beziehungen welche auf Forderungen (auf)bauen. Arbeitgeber: ich bezahle den Arbeitnehmer und verlange daher von ihm all seine Arbeitskraft .. <= was ist besser ?
Mein Konsenz: jede harmonische Beziehungen basiert auf geben – jeder Einzelne dieser Beziehungen gibt es aus freien Stücken, aus vollem Herzen, weil er es möchte – es ist ihm Wunsch, Bedürfnis, ja Berufung.
Dabei achtet der Gebende, dass das Gegebene angenommen wird bzw. werden kann und nicht dem Anderen „gewaltsam“ aufgedrängt / aufgezwungen wird
– im Gegensatz dazu: das EGO erzwingt die EIGENE Meinung als die einzig geltende Wahrheit !
Viele disharmonische Beziehungen basieren (rein) auf Nehmen ( = Gier oder wird dazu )
– wobei oft genug nur der Eine am Geben ist .. bzw. zu geben hat ( als Zwang ).

> der Unterschied Ting ( Thing ) und Demokratie ist schon allein, daß nicht die Mehrheit die Minderheit diktatorisch „überstimmt“ und unter ihr Regime zwingt, und daß ein Ting nicht unterwandert werden kann.

Daher heißt für mich Ting: in Eigenverantwortung Konsenze bilden.

Der wahrhaftige Ting entspricht einer harmonische Beziehung: jeder Ting-Teilnehmer gibt wahrhaftig, aus ehrlichem Herzen, ohne Hintergedanken, ohne Nehmen zu müssen oder Anderen etwas aufzuzwingen.
Da dies ohne jede Ausnahme jeder wahrhaftige Tingteilnehmer so macht, wird umgekehrt jeder Tingteilnehmer zig-fach beschenkt, denn alle geben ja auch, so daß man für das eigene Geben (1x durch sich selbst) es zigfach (alle – minus 1) zurück bekommt.

http://www.tingg.eu/thing.htm

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Mindfuck Liberation: Die Meinungsfreiheit ist eines unserer höchsten Güter und deshalb besonders schutzbedürftig. Natürlich nicht nur in Deutschland sondern weltweit. Die überwiegende Zahl der zivilisierten Staaten bekennt sich dazu. Mit Entsetzen ist jetzt festzustellen dass die Meinungsfreiheit immer öfter massiv bedroht wird. Letzteres passiert nicht einmal mutwillig, sondern teils einfach nur aus Unkenntnis und so kommt es dann nicht selten vor dass die Meinungsfreiheit mit aller Gewalt verteidigt werden muss. An dieser Stelle nochmals der vertiefende Ansatz zur globalen Meinungsfreiheit und dem aktuellen Verständnis dazu: Jeder Mensch auf diesem Planeten sollte nicht nur das Recht auf völlig Meinungsfreiheit haben, nein, viele Rechtsexperten sind sich inzwischen dahingehend einig dieses Recht zur Pflicht aufwerten zu wollen.

Was bedeutet das konkret? Bis dato war es den Menschen freigestellt ob sie sich der Meinungsfreiheit hingeben oder nicht. Nachdem aber in jüngster Zeit immer mehr Menschen von ganz unterschiedlichen und teils auch gefährlichen oder eigenartigen Meinungen ergriffen werden, soll sie nun aus Gründen der geistigen Volkshygiene für alle einheitlich verpflichtend werden. Angestrebtes Ziel ist kein geringeres als die schnellstmögliche und flächendeckende Verwirklichung der Meinungsfreiheit, die hernach verpflichtend vorsieht dass jeder Mensch frei von jeglicher Meinung zu sein hat. Ob es dazu noch einer Meinungsaufsichtsbehörde oder gar einer Meinungspolizei zur Verwirklichung bedarf wird aktuell diskutiert. Dem letzten Erkenntnisstand folgend gehen unsere Politiker hier, in den USA und auch weltweit davon aus dass die reguläre Polizei dies schon noch bewerkstelligen kann. Aus diesem Anlass fügen wir diesem Artikel einen kleinen Lehrfilm bei, der Aufschluss über heutige Methoden zur Gewährleistung der Meinungsfreiheit gibt.

In der Szene werden amerikanische Studenten gezeigt, die ganz plötzlich von einer schädlichen Meinung befallen wurden. Wie sie im Film unschwer erkennen werden kann auch hier geholfen werden. Bevorzugtes Heilmittel der Polizei war in diesem speziellen Fall Pfefferspray, was darauf hindeutet dass der Meinungsbefall noch nicht ganz so schlimm war. Natürlich auch daran zu erkennen dass sich die Studenten noch ganz friedlich in Reih und Glied setzten um die Meinungsfreiheitsbehandlung nicht unnötig zu erschweren oder gar eine Verweigerungshaltung zu signalisieren. Die schrillen Töne im Film sollten sie besser überhören, die sind für derartige Heilungsprozesse normal, auch wenn sie sich schrecklich anhören. Natürlich wissen wir auch aus anderen Ländern dass im Zweifel gerne noch größere und härtere Geschosse aufgefahren werden wenn es darum geht die Meinungsfreiheit sicherzustellen.

Eines der Hauptprobleme in der heutigen Realität dürfte sein, dass viele unaufgeklärte Menschen eine völlig falsche Vorstellung von der Meinungsfreiheit haben. Es ist tatsächlich ein schwieriger und langwieriger Prozess diesen Zustand zu erreichen. Er erfordert sehr viel Kontemplation und Disziplin. Ist dieser Zustand aber erst einmal erreicht, dann fühlen sie sich geradewegs wie ein Mönch der schon seit mehreren Jahrzehnten sein Schweigegelübde hält. Sie erkennen daran dass die Meinungsfreiheit für eine funktionierende Gesellschaft unverzichtbar ist, denn jede Störung derselben könnte die Herrschaft bei ihrem schwergewichtigen Tun zum Wohle des Volkes aus dem Takt bringen. Deutschland hat auch hier einmal mehr Vorbildcharakternund hat eine erste „Meinungsfreiheitszone“ eingerichtet. Im Volksmund ist diese als Bannmeile bekannt.

Das Geschehen verhält sich analog bei der Pressefreiheit. Nur hier sind wir schon einige Schritte weiter und können Erfreuliches dazu vermelden. Deren Verwirklichung befindet sich annähernd im Endstadium. Durch eine harmonische Gleichschaltung der Massenmedien, die zwar in unterschiedlichen Varianten ihre Schilderungen verbreiten dürfen aber letztlich sehr erfolgreich von ihren fütternden Händen geführt werden, geht hiervon keine echte Bedrohung mehr für die Meinungsfreiheit aus. Den Konsum der Mainstream-Medien können sie heutzutage getrost mit gesundem Ballaststoff für den Geist vergleichen, ähnlich wie sie diesen auch für den Körper benötigen um nicht übermäßig dem Dünnschiss anheim zu fallen.

Insoweit ist es reiner Etikettenschwindel wenn heute jemand in diesem Zusammenhang von Presse redet, wie man sie früher kannte, als aufmüpfiges Gegengewicht und sogenannte „Vierte Gewalt“. Eben gerade durch den verbalen Gewaltverzicht konnte die Pressefreiheit de facto überhaupt erst gerettet werden. Gottlob ist dies nur den wenigsten Menschen aufgefallen, vermutlich hätten sich sonst einige Aufmüpfige gewehrt, Unruhe gestiftet und damit das viel höhere Gut der Meinungsfreiheit noch stärker gefährdet.

http://qpress.de/2011/11/22/meinungsfreiheit-soll-verscharft-werden/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Die Drucksache 17/8098, die viezehnte Änderung des Luftverkehrsgesetzes der sog. BRD-Regierung, wurde von allen Parteien binnen 1 Minute im Bundestag durchgewunken.

Begriffen hat es wahrscheinlich niemand, dafür gestimmt haben sie es alle, wobei mit „alle“ der Rest der Anwesenden gemeint ist, da sich die Hauptmasse „unserer“ Politiker schon im Weihnachtsurlaub befunden haben, oder lukrativeren Beschäftigungen nachgegangen sind.

http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/080/1708098.pdf

Es schafft die (LuftVG) Nutzung des deutschen Luftraums ab, zu Gunsten der “Europäischen Union”, die sich auf das  Abkommen über die internationale Zivilluftfahrt beruft.

Es gleicht einem Ermächtigungsgesetz um UNO / EU -Resolutionen und Sanktionen wie z.B. Flugverbote in Deutschland gegen fremde Staaten durchzusetzen.

Wörtgetreu heißt es:

>>Ebenfalls als Luftfahrzeuge gelten unbemannte Fluggeräte einschließlich ihrer Kontrollstation, die nicht zu Zwecken des Sports oder der Freizeitgestaltung betrieben werden<<

….also Drohnen oder andere unbemannte Flugkörper !

Soviel zum Umgang der Politiker mit dem Volk, welches selbstverständlich gar nicht erst gefragt wird, und der „Nationalitätslosigkeit“ Deutschlands, sprich der totalen Abgabe der Souveränität – und Keiner begreift es !

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »

Older Posts »