Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Februar 2012


Österreich: 12-Jähriger von Muslimen brutal verprügelt, weil er Namen falsch aussprach

| 28. Februar 2012 | 9 Kommentare

Wien (DE) – An einer Wiener Mittelschule ist vorvergangenen Mittwoch ein 12-jähriger Junge von muslimischen Mitschülern brutal zusammengeschlagen worden. Grund dafür war, dass er einen Namen missverständlich ausgesprochen hatte.

Der Schilderung eines Verwandten auf Facebook zufolge sollte der Junge eine Namensliste verlesen, auf welcher auch der Name “Fiala” stand. Diesen sprach er dabei unwissentlich so aus, dass ein muslimischer Mitschüler “Vieh Allah” verstand und in der Folge seine ebenfalls muslimischen Freunde mobilisierte. 18 Mitschüler zwischen 10 und 14 Jahren drängten ihn dann in ein Klassenzimmer, wo er “furchtbar verprügelt” wurde, wie der Verwandte schildert. Erst eine knappe Woche später informierte die Schule die Elternschaft über den Vorfall und suspendierte die 18 muslimischen Gewalttäter jeweils für eine Woche vom Schulunterricht. Die Angehörigen des Jungen versuchten, sich an die Medien zu wenden, diese zeigten jedoch keinerlei Interesse, die “kulturelle Bereicherung” öffentlich zu machen. Der Bezirk, in dem sich die Tat ereignete, ist für den erreichten Grad an Überfremdung berüchtigt: Als Schulsprecher fungieren laut Internetseite der Einrichtung Roko Palinic, Hasbulat Temirov, Kathi Majic und Alexi Sekulic.

http://deutschlandecho.org/index.php/2012/02/28/osterreich-12-jahriger-von-muslimen-brutal-verprugelt-weil-er-namen-falsch-aussprach/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


redaktion@honigmann-nachrichten.de

http://honigmann.tv/

…u.a der ablaufende Counter zum 27.Mai 2012

Dr. med. Walter Mauch stellt uns sein Buch „Gesundheitsführer“ kostenlos zur Verfügung und überlässt es uns zur freien Verwendung! Darum stellen wir dieses Buch, als elektronisches Buch, ab sofort zum kostenlosen Herunterladen bei:

http://www.bienchens-buchladen.de/

Sollten Sie bereit sein, uns zu unterstützen, durch Ihren Beitrag, die Honigmann Nachrichten aufrecht zu erhalten, so können Sie uns Ihre Spende unter:

Postbank Hamburg,  Konto Nr.: 143945205  –  BLZ: 20010020  –  IBAN: DE65 20010020 0143 9452 05  –  BIC: PBNKDEFF

…. oder auf anderem Wege, über´s Spendenkontonto unten im Gästeblog,…zukommen lassen!

.

Gruß

Der Honigmann

Read Full Post »


Joachim Gauck sieht Internet als Bedrohung der Meinungs- und Pressefreiheit

40 Prozent der Deutschen sind Digital Outsiders – das DIVSI-Institut unter der Schirmherrschaft des künftigen Bundespräsidenten stellt eine Studie zu Vertrauen und Sicherheit im Internet vor

Mit dem Deutschen Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet (DIVSI) hat die Deutsche Post im Jahr 2011 eine Gesellschaft ins Leben gerufen, die es sich zum Ziel gemacht hat, „vertrauliche und sichere Kommunikation im Internet zu fördern“. Als Schirmherr des DIVSI konnte ausgerechnet der künftige Bundespräsident Joachim Gauck gewonnen werden. Nun hat das Institut eine Studie zu Vertrauen und Sicherheit im Internet vorgestellt – und gibt damit nicht nur tiefe Einblicke in den Umgang verschiedener Nutzergruppen mit dem Internet, sondern vor allem auch in die Einstellung Gaucks gegenüber dem Internet.

DIVSI-Direktor Matthias Kammer und Silke Borgstedt vom Sinus-Institut bei der Vorstellung der Studie. Bild: DIVSI

Die Arbeitsgrundlage des DIVSI sind sieben Thesen zu „Vertrauen und Sicherheit im Internet“, die der Bürgerrechtler und selbsternannte Demokratielehrer Gauck für das Institut aufgestellt hat. In diesen Thesen erklärt Gauck das Internet zwar zu einer „Kulturleistung der Menschheit von historischer Bedeutung“, betont dabei aber vor allem die Gefahren, die die Technik mit sich bringt.

So behauptet Gauck beispielsweise, dass die Anonymität des Netzes die Arbeit der Justiz erschwere. Die Anonymität werde „zunehmend für kriminelle Zwecke missbraucht“. Gauck selbst nennt als Grund für seine Tätigkeit als Schirmherr, die er aufgrund seiner Kandidatur für das Bundespräsidentenamt derzeit ruhen lässt und nach seiner Wahl niederlegen wird, er wolle sich für „gesicherte Identitäten auch im Web – dass ich weiß, wer mein Gegenüber ist“ einsetzen, gleichzeitig aber auch für gesicherte Anonymität „wo ich es will“ – wie das funktionieren soll, konnte er zur Vorstellung der Studie jedoch nicht verraten. Joachim Gauck war nicht da. Als Kandidat für das Schloss Bellevue hat er derzeit wohl andere Termine.

Dabei wäre einiges erklärungsbedürftig, was die Position Gaucks zur Freiheit im Internet angeht, immerhin könnte er als künftiger Bundespräsident hier wichtige Impulse geben. Doch schon das Vorwort zur Studie, welches Gauck noch vor seiner Nominierung schrieb, dürfte bei vielen netzaffinen Bürgern nicht gut ankommen, zu steil sind Gaucks Thesen: „Das weltweite Internet bietet alle Voraussetzungen, um die in den ersten zehn Artikeln unserer Verfassung verankerten Grundrechte aller Bürger in diesem Land auszuhöhlen.“ Aber warum sollte das Internet die Gleichheit der Bürger vor dem Gesetz (Artikel 3) oder die Glaubens- und Gewissensfreiheit (Artikel 4), den Schutz von Ehe und Familie (Artikel 6) oder die Versammlungsfreiheit (Artikel 8) gefährden?

In seinem knappen Einleitungstext bleibt Gauck dafür jeden Ansatz einer Erklärung schuldig – eine miserable Leistung für einen Demokratielehrer. Eine besondere Bedrohung stellt das Internet laut Gauck für den Artikel 5 des Grundgesetzes dar, die Meinungs- und Pressefreiheit. Das scheint absurd, denn noch nie hatte eine derart große Zahl von Menschen die Möglichkeit, mit relativ kleinen Mitteln ein großes, sogar internationales Publikum zu erreichen und somit auch auf Missstände aufmerksam zu machen.

Dies erwähnt Gauck jedoch nicht einmal ansatzweise, weshalb er sich fragen lassen muss, wie er zu kritischen Veröffentlichungen jenseits der etablierten Presse steht. Gaucks Anklage gegen das Internet gipfelt schließlich in der ebenfalls völlig unbegründeten Behauptung, auch Artikel 1, die Würde des Menschen, sei durch das Netz bedroht. Wer Gaucks Vorwort gelesen hat, stellt sich unweigerlich die Frage, warum er in dieser Notlage noch nicht das Bundesverfassungsgericht um Hilfe angerufen hat.

40 Prozent der Deutschen sind Digital Outsiders

Für Gauck ist es vielmehr wichtig, „dem Internet und seinen Nutzern mehr Sensibilität, mehr Aufmerksamkeit und Forschung“ zu widmen, „um solche Gefahren für unser aller Freiheit künftig richtig einschätzen und Vertrauen in das Medium fördern zu können“. Dieser Denkansatz Gaucks ist auch wichtig, um zu verstehen, für welche politischen Ziele die Studie des DIVSI genutzt werden kann.

Für die Studie hat das SINUS-Institut 2.000 Menschen ab 14 Jahren in einer repräsentativen Umfrage face-to-face persönlich befragt, zudem fanden 60 Interviews bei den Menschen zu Hause statt. Dabei wurde auch untersucht, wie sehr das Internet in der häuslichen Umgebung der Befragten integriert ist. DIVSI-Direkor Matthias Kammer ist überzeugt, dass die Studie den Zustand der Internetgesellschaft präziser beschreibt, als das jemals zuvor geschehen sei.

Zu den wichtigsten Erkenntnissen gehört, dass die Zahl der Internetnutzer weitaus geringer ist, als es die bisherigen Untersuchungen nahe legen. So war bislang vor allem bekannt, dass 80 Prozent der Haushalte einen Internetanschluss besitzen.

Über das tatsächliche Nutzungsverhalten sagt dies jedoch noch nichts aus. Doch genau dies hat das Sinus Institut untersucht und kam zu dem Ergebnis, dass 40 Prozent der Deutschen „Digital Outsiders“ seien. Diese leben komplett oder nahezu komplett ohne Internet. In diese Gruppe fallen auch jene, die das Internet nur sehr selten und ausschließlich mit fremder Hilfe benutzen, sei es aus Angst oder fehlender Kompetenz bei der Bedienung der Geräte.

Silke Borgstedt vom Sinus-Institut erläuterte, dass die „Digital Outsiders“ entweder vollkommen offline oder vom Umgang mit dem Internet stark verunsichert seien. Viele Mitglieder dieser Gruppe, die das Internet trotzdem ab und an nutzen, täten dies nicht freiwillig. Der Internetzugang werde ihnen von außen aufgedrängt. Da sie sich selbst vom Internet keinen Mehrwert versprächen, wollen sie das Internet auch gar nicht verstehen, so Borgstedt. Für sie sei das Netz vor allem gefährlich.

Die „ordnungsfordernden Internet-Laien“

Die „Digital Outsiders“ unterteilt die Studie nochmals in zwei Gruppen. Die „ordnungsfordernden Internet-Laien“ nutzen des Netz demnach zurückhaltend und äußerst vorsichtig. Allerdings gleicht die Internetnutzung aus Angst davor, Fehler zu machen, eher einer Vermeidungsstrategie – gemacht wird nur, was gefahrlos erscheint. Mit Themen wie Datenschutz und Sicherheit kommen sie im Netz mangels intensiver Nutzung eher wenig in Berührung, Schlagzeilen über Datenskandale in den Medien schrecken sie jedoch um so mehr auf.

Um diese Gefahren einzudämmen, fordern sie einen starken Staat, der im Internet für Ordnung sorgt und die überkomplex erscheinende virtuelle Welt zügelt. Die Möglichkeiten des Einzelnen, sich vor Gefahren im Netz zu schützen, erscheint dieser Gruppe gering – digitale Enthaltsamkeit scheint dafür die einzige Möglichkeit zu sein.

[….]

http://www.heise.de/tp/artikel/36/36496/1.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Am 15.01.1951 gingen dem damaligen ersten Bundesfinanzminister Fritz Schäffer während seiner Rede an der Bundesfinanzschule in Siegburg folgende denkwürdigen Worte über die Lippen:

Es muss heute eine Hauptaufgabe der deutschen Finanzverwaltung sein, die deutsche Bevölkerung zu erziehen und zu veranlassen, die bestehenden Gesetze einzuhalten und zu achten.

Mit Beschluss vom 17.04.1986, Az.: 3 Ws 178/86, entschied das Oberlandesgericht Celle, Zitat:

„Ein Finanzbeamter, der im Einspruchsverfahren Steuern bewusst falsch festsetzt, begeht keine Rechtsbeugung. ( … ) Allerdings hat sich der Finanzbeamte dabei an das Recht zu halten, ohne dass dieses jedoch seine vordringlichste Aufgabe ist.“

Und nun schaue man sich das folgende Video an und frage sich dabei, wer sich hier eigentlich an Gesetz und Recht hält, ist es der Grundrechtsträger oder der Finanzbeamte, wenn es darum geht, nicht gesetzlich legitimierte Zielvorgaben eines Finanzministers zu erfüllen, damals wie heute:

.

Gruß

Der Honigmann

.

 

Read Full Post »


Am 13. Februar 2012 hielt der deutsche Außenminister Guido Westewelle vor dem Verband der Brasilianischen Industrie in Brasilia eine höchst interessante Rede, die im Besonderen eine Frage aufwirft: „Ist der Mann noch zu retten?“

Unter dem Titel „Der Euro und die Zukunft Europas“ erzählte er der wegen der Euro-Krise äußerst beunruhigten brasilianischen Wirtschaftselite ernsthaft, dass der Euro großartig sei und wir damit keine Probleme hätten:

„Manche sprechen vereinfacht von einer ‚Euro-Krise’. Die Bezeichnung „Euro-Krise“ ist aber irreführend. Der Euro selbst hat keine Krise. Ganz im Gegenteil: Unsere europäische Gemeinschaftswährung ist eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte. Sowohl Wechselkurs wie auch Inflationsrate sind beim Euro so stabil wie bei der D-Mark. Und mittlerweile ist der Euro die zweitwichtigste Reservewährung der Welt.“ (Auswärtiges Amt, 13.02.2012)

Hallo? Herr Westerwelle? Ist jemand zuhause? „Der Euro selbst hat keine Krise. Ganz im Gegenteil?“ Das klingt wie ein schlechter Scherz auf einer drittklassigen Karnevalssitzung. Der Fasching ist vorbei!

Also, zur Klarstellung: Weder der Wechselkurs noch die Inflationsrate sind auch nur annähernd so wie bei der DM – ganz im Gegenteil! Ich habe hier exemplarisch zwei stabile Währungen mit dem Euro und der DM verglichen, nämlich den Kanadischen Dollar und den Schweizer Franken.

1990  1 CAD = 0,72 DM
2010  1 CAD = 1,43 DM (0,74 €)

1990  1 SFR = 1,16 DM
2010 1 SFR = 2,67 DM (1,37 €)

Sie können als Vergleich auch andere stabile Währungen heranziehen, das Bild ist immer das Gleiche: Durch die Euro-Einführung hat sich der Wert unseres Geldes in etwa halbiert! Allein in 2010, also innerhalb eines Jahres, verlor der Euro zum südafrikanischen Rand genau 17 %. Zum australischen Dollar verlor der Euro in 2010 sogar 19 %. Im Vergleich mit Gold – der ältesten und stabilsten Währung der Welt – haben wir zwischen 1990 und 2010 sogar knapp 70% Wertverlust zu verzeichnen!

Die Inflation hat sich seit dem Euro dramatisch erhöht – das jedoch nur, wenn man die reale Inflation heran zieht, nicht die geschönten offiziellen Zahlen.

Auch der Satz des Außenministers „Und mittlerweile ist der Euro die zweitwichtigste Reservewährung der Welt“ ist lustig, weil er das bereits seit seiner Einführung, also seit 10 Jahren, ist. Seit einem Jahr aber ist eine massive Flucht aus dem Euro zu verzeichnen. Unter anderem deshalb musste die Schweiz ihren Franken im September 2011 auch an den Euro koppeln. Es war zu viel Geld aus Mittel- und Südeuropa in die Schweiz geflossen, was den Wert des Schweizer Frankens in die Höhe trieb und den Euro noch schlechter aussehen ließ, als er ohnehin schon war. Anders ausgedrückt: Viele wohlhabende Österreicher und Deutsche brachten ihr Geld in die Schweiz, weil sie wussten, dass es in Euro bald nichts mehr wert sein würde, und weil sie ihren heimischen Banken misstrauten.

Am 26. Januar 2012 behauptete die deutsche Kanzlerin Angela Merkel in Peking bei einer Rede vor der Chinesischen Akademie für Sozialwissenschaften (CASS) zum wiederholten Male, dass Europa „keine Währungs- sondern eine Schuldenkrise“ hätte. Das ist natürlich kompletter Unsinn, denn unsere heutigen Währungen sind alle auf Schulden aufgebaut. Unser monetäres System wird daher auch „Schuldgeld-System“ genannt. Folglich ist jede Schuldenkrise auch automatisch eine Währungskrise und umgekehrt!

Was können wir daraus schließen? Halten unsere Spitzenpolitiker uns alle für blöd? Wollen sie uns beruhigen? Oder wollen sie nur Zeit gewinnen, um ihre Schäfchen ins Trockene zu retten? Vielleicht fürchten sie um ihr (politisches) Überleben, um ihre Sicherheit, ihre Vergünstigungen? Oder sie leiden unter komplettem Realitätsverlust? Wer weiß das schon genau. Am 14. Februar 2012 berichtet Welt-online:

„’Weil die Menschen so wütend sind, werden sich die Proteste sehr wahrscheinlich wiederholen’, sagt der Chef der griechischen Handelskammer, Vassilis Korkidis. Die Unruhen in der Nacht zum Montag waren die schwersten seit dem Jahr 2008. Damals kam es zu wochenlangen Ausschreitungen, nachdem die Polizei einen 15-jährigen Jugendlichen erschossen hatte. Bei den jetzigen Zusammenstößen wurden allein in Athen 93 Gebäude zerstört oder schwer beschädigt… Die Sicherheitsexpertin Mary Bossis von der Universität von Piräus sagte, die Unruhen seien noch nicht vorbei. ‚Im Gegenteil: Das war nur der Anfang. Es wird noch mehr passieren…’“

Der Euro und die Euro-Zone sind in dieser Form nicht zu retten, aber unsere Politiker spielen auf Zeit. Je länger der schleichende Tod unserer Wirtschaft dauert, desto mehr Geld kann von unten nach oben umverteilt werden, desto mehr wird die breite Masse der Bevölkerung ausgesaugt. Unsere Politiker dienen der Bankenelite und diese wird sich bei ihnen für die Durchhalteparolen auch bestimmt erkenntlich zeigen. Deshalb stoßen sie alle immer wieder ins gleiche Horn. So auch Wolfgang Schäuble in einem Interview mit der Bild-Zeitung am 30. Januar 2012:

„Der Euro, den es jetzt seit zehn Jahren auch als Bargeld gibt, ist stabil und nach dem Dollar die wichtigste Reservewährung der Welt. Es ist ganz klar eine Erfolgsgeschichte… Der Euro ist und bleibt stabil.“

„Ganz klar eine Erfolgsgeschichte!“ Ja, ist denn in Deutschland das ganze Jahr über Fasching oder Karneval? Der Euro und die Eurozone sind nicht mehr zu retten, und jeder, der etwas von der Sache versteht, weiß das. Ein Spitzenbanker nach dem anderen wirft in den letzten Monaten das Handtuch, weil keiner mehr mit ansehen (und mit verantworten) will, was da gerade passiert. Warum wohl legte Axel Weber seinen Job als Bundesbankpräsident frühzeitig nieder und schlug den Posten des EZB-Präsidenten aus? Weil der Euro eine Erfolgsgeschichte ist und er meinte, dem Erfolgsdruck nicht gewachsen zu sein? Helau!

Seit Oktober 2011 legten mehr als vierzig weitere führende Banker ihre leitenden Positionen nieder. Darunter die Zentralbankchefs aus Kuwait, Neuseeland, Kenia und Nicaragua, die Investmentbanking-Chefs von Morgan Stanley und der Societe Generale, sowie der Amerika-Chef der spanischen Bank Santander, Francisco Luzon. Im September 2011 trat Oswald Grübel als CEO der größten Schweizer Bank UBS zurück. Prominentester Name dürfte der Chef der Weltbank, Robert Zoellick, sein, der nun seinen Rücktritt für Juni 2012 ankündigte.
Warum wohl treten all diese Männer freiwillig von ihren hoch dotierten Posten zurück?

Vermutlich weil sie wissen, dass unser gesamtes monetäres System zusammenbricht, und weil sie im Moment des totalen Crashs nicht mehr in diesen Positionen sein wollen − zum einen, weil es ihrem Image und ihrem Ego nicht zuträglich wäre, zum anderen, weil sie nicht als die Verantwortlichen für das Desaster in die Geschichte eingehen wollen. Vielleicht auch, weil sie Angst vor den Prügeln haben, die den Verantwortlichen für all das bald drohen könnten und sie am Tage X in ihren Häusern in Kanada, weit ab vom Geschehen, sitzen wollen? Der Euro eine Erfolgsgeschichte? Das ist nicht zu fassen!

Der Armutsbericht 2011 des Paritätischen Gesamtverbandes teilte in seiner Anfang 2012 vorgestellten Studie mit, dass zwölf Millionen Menschen in Deutschland und damit 14,5 Prozent der Bevölkerung direkt von Armut bedroht sind:

Vor allem im Ruhrgebiet, dem größten Ballungsgebiet in Deutschland, steigt die Armutsquote rasant an: Nur im Zeitraum zwischen 2005 und 2011 stieg diese zum Beispiel in Dortmund von 18,6 auf 23 Prozent.

Österreich gehört zu den reichsten Ländern der Welt. Dieser Reichtum nimmt ständig zu. Genauso wie die Armut. Über 12% der Bevölkerung (rund eine Million Menschen) sind (laut der Wiener Tafel) arm oder armutsgefährdet. Es findet in ganz Europa eine gigantische Umverteilung des Gesamtvermögens von unten nach oben statt. Langsam erreicht dieser Umverteilungs-Virus nach den südlichen Ländern auch das Zentrum der Euro-Zone.

Selbst die Massenpresse die sich bislang strikt an Merkels Anweisung „Keine Panik zu schüren“ gehalten hatte, erkennt langsam das mögliche Ausmaß des „Erfolgsmodells Euro.“ So berichtet etwa der Stern am 8. Februar 2012 über die Lage in Griechenland:

„Nach den Vorgaben der Troika müssen noch mehr Stellen im öffentlichen Dienst gestrichen, der Mindestlohn weiter gesenkt und die Gehälter im Privatsektor weiter gedrückt werden. Doch die Forderungen laufen ins Leere. Nicht, weil die Griechen nicht sparen würden, denn das tun sie seit Jahren. Aber es kommt einfach nichts dabei heraus. Wie sollte es auch, bei Renten, die im Durchschnitt knapp 500 Euro betragen und durchschnittlichen Monatseinkommen, die 1000 Euro nicht überschreiten − wobei die allgemeinen Lebenshaltungskosten ähnlich hoch sind, wie in Deutschland.

Die Griechen sind am Ende ihrer finanziellen Leistungsfähigkeit angelangt, und das betrifft längst auch den so genannten Mittelstand. Wie sollen sie Staatsschulden begleichen, wenn schon jetzt rund 400.000 Haushalte nicht einmal in der Lage sind, ihren Strom zu bezahlen und deshalb im Dunkeln sitzen?“ http://www.stern.de/politik/ausland/proteste-in-griechenland-sparen-bis-in-den-untergang-1783749.html

Es kann keine wirtschaftliche Erholung durch massives Sparen geben! Sparen würgt die Wirtschaft ab – die EU-Bürger werden also von den Verantwortlichen absichtlich in den Untergang geführt. Wenn nicht bald etwas Überraschendes passiert, dann bleibt bald nur noch die Devise: „Rette sich wer kann!“ Genau das ist es, was alle Spitzenbanker gerade tun.
Die EU und der Euro sind nur dann eine Erfolgsgeschichte, wenn es das Ziel des Ganzen war, die Mehrheit der Menschen in Armut, Elend und in den frühen Tod zu treiben! Gering verdienende Deutsche sterben nämlich mittlerweile immer früher, weil das Leben in der EU für einen großen Teil der Bevölkerung zum nackten Überlebenskampf wurde. Angst und Stress führen zu früherem Tod!

2001 wurden Deutsche mit geringerem Einkommen (weniger als 75 Prozent des Durchschnitts) im Mittel noch 77,5 Jahre alt. Zehn Jahre später (2011) liegt ihre Lebenserwartung fast zwei Jahre darunter, berichtet die Süddeutsche Zeitung unter Berufung auf die deutsche Rentenversicherung und nennt diese Entwicklung „dramatisch“.

Kürzere Lebenserwartung, mehr Armut, mehr Obdachlosigkeit, keine Zukunft. So in etwa könnte man die „Erfolgsgeschichte Euro“ gut zusammenfassen. Die Folgen sind Unmut, Verunsicherung und Wut in der Bevölkerung. Wut kann schnell zu Hass werden. Wenn erst der Hass regiert, dann braucht es Schuldige. Diese Schuldigen werden von der EU-Politik geschaffen, wie uns etwa das ständige Eindreschen auf die Griechen, oder auch der Umgang zahlreicher EU-Staaten mit den Sinti und Roma belegt.

Die Griechen haben mit der Eurokrise − die eine Schulden- und eine Währungskrise ist − nichts, aber auch gar nichts zu tun. Es sind Banken, die unser Schuldgeldsystem geschaffen haben, und es sind Politiker, die ihre schützende Hand darüberhalten. Das führt dazu, dass sie Staatsschulden ALLER Länder unaufhaltsam steigen. Das bedeutet, dass Politiker, in unser aller Namen auf Kosten eines jeden Einzelnen von uns Schulden bei Privatbanken machen und uns damit ins Elend stürzen. Die einzigen, die von der gegenwärtigen Krise massiv profitieren, sind die Banken und deren Besitzer. Wer das ist steht ausführlich in meinem Buch „Was Sie nicht wissen sollen!

„Griechenland muss sparen – und das macht sich mittlerweile in der Bevölkerung deutlich bemerkbar. Immer mehr Menschen verlieren Job und Wohnung und landen auf der Straße… ‚Das Profil der Armut ändert sich’, so Sozialarbeiterin Athensia Tourkou. ‚Früher hatten wir es mit Süchtigen oder psychisch Kranken zu tun. Jetzt sind es sehr gut ausgebildete Leute, die bis vor ein paar Monaten ein Haus und einen Job hatten, die mit ihren Familien zusammenlebten und die nun auf der Straße landen.’“ (euronews, 29/11/11)

Helau, Westerwelle! Helau Merkel! Helau Schäuble! Helau, Erfolgsgeschichte Euro! Helau! Der Fasching ist vorbei, Freunde, habt ihr das noch nicht bemerkt? Nein, sie tragen weiter ihre Narrenkappen und lallen stumpfe Durchhalte-Parolen!

Das Problem in Deutschland und Österreich ist, dass wir in der Nahrungskette ganz oben stehen. Wenn hier erst einmal alle gemerkt haben, was der Euro wirklich aus Europa gemacht hat, dann ist es längst zu spät! Deshalb kann ich jedem Deutschen oder Österreicher nur wärmstens empfehlen, in diesen Tagen nach Griechenland oder etwa nach Ungarn zu reisen, um eine Vorstellung zu bekommen, was auf uns alle zukommt! Denn dort ist der Karneval schon lange vorbei, dort haben die Menschen nichts mehr zu lachen. Die größte Leistung des Euro ist es, dass die Reichen immer reicher und die Armen immer ärmer werden. Eine solche Entwicklung endet meist in Chaos oder in einem totalitären Regime!

Europa ist bereits so am Sand, dass derzeit ein europäischer Spitzenpolitiker nach dem anderen winselnd nach China reist und dort um Hilfe fleht. Das bedeutet, dass den europäischen Polit-Jecken klar ist, dass es von allein nicht mehr geht. Sie lügen also! Sie lügen und werden dafür (bislang) noch nicht zur Rechenschaft gezogen! „Unsere europäische Gemeinschaftswährung ist eine bemerkenswerte Erfolgsgeschichte!“ Die ach so starke und souveräne Kanzlerin rutscht vor den Chinesen auf Knien, fleht um Hilfe!:

„Es würde der Kanzlerin politisch enorm helfen, wenn Peking als Vertrauensbeweis einen stärkeren Ankauf europäischer Staats- und Eurohilfsanleihen ankündigen würde. Merkels Besuch steht daher unter den Vorzeichen der Eurokrise: Chinesische Investitionen in Anleihen des Euro-Rettungsfonds wären derzeit hoch willkommen, um den Mitteln einen Hebel zu verleihen. Gerade Deutschland als wichtigstes Geberland würde durch ein Engagement der fernöstlichen Wirtschaftsmacht entlastet.“ (Handelsblatt, 2.2.2012)

Merkel will wie alle anderen in Europa und den USA Zeit gewinnen: Zeit bedeutet für die Bankenelite noch mehr Profit – und die Möglichkeit, in Ruhe die nächsten Schritte vorzubereiten. Natürlich weiß Merkel, dass unser geliebter Euro eine Totgeburt war, sie kennt die Zahlen, sie weiß, dass wir am Rande des monetären Abgrundes stehen. Bestimmt hätte sie nichts dagegen, wenn der Zusammenbruch der Euro-Zone (der auch die Weltwirtschaft mit in den Abgrund reißen dürfte) erst in der nächsten Legislaturperiode stattfindet, denn dann wären die Nachfolger daran schuld! Hinter mir die Sintflut! Helau!
Was wirklich hinter dieser Strategie des Zeitgewinnens steckt, wie unser Geldsystem funktioniert, warum es alle drei bis vier Generationen zum Kollaps der Wirtschaft kommt beschreibe ich in meinem Buch. „Was Sie nicht wissen sollen!
, sehr ausführlich. Darin beschäftige ich mich auch mit der Frage, wer genau unsere Polit-Marionetten steuert.

Es sollte in Schulen ein Fach „Geldwesen“ geben. Jeder Jeck kann ein Handy bedienen, aber keiner weiß, was Geld ist, oder wie es entsteht! Denn es gibt ein massives Interesse bestimmter Gruppen, weiterhin dafür zu sorgen, dass wir auf dem Gebiet ungebildet bleiben. Also müssen wir diese Bildungslücken selbst schließen, uns selbst und unser Umfeld informieren – und das passiert tatsächlich. Es ist faszinierend, wie viele Menschen plötzlich aktiv werden, wie viele positive Initiativen entstehen.

Ein Grundverständnis einer möglichst breiten Masse über die Zusammenhänge von Geld und Gold (http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/wirtschaft-und-finanzen/michael-morris/ist-gold-teuer-.html) wäre wichtig, denn Gold wird in den kommenden Jahren eine sehr große Rolle spielen.

Wer sich bislang nicht ernsthaft damit befasst und für die kommenden Jahre vorgesorgt hat, wird das vermutlich bald bitter bereuen. Wir bewegen uns mit großen Schritten auf eine Hyperinflation zu, auf die eine Währungsreform folgen wird. Egal, was unsere Politik-Jecken auch behaupten, die Tage des Euro sind gezählt. Ob wir danach wieder zu einer vernünftigen Währung zurückfinden, ob das ganze Euro-Experiment in einem totalitären Superstaat enden wird, oder ob wir einen Quantensprung schaffen und uns aus den Klauen des Schuldgeldsystems für immer befreien, hängt nicht zuletzt auch von uns allen ab.

Deshalb ist es wichtig, dass möglichst viele Menschen endlich verstehen, wie es zu dem ganzen Schlamassel kam, und wie wir auch wieder rauskommen können. Denn das, was die Politik offenbar vorhat, klingt bedrohlich. In einem Papier der Bundesregierung („Der Euro kann noch mehr“) zum zehnjährigen Geburtstag des Euro heißt es:

„…Noch haben sich nicht alle Erwartungen an den Euro erfüllt. EU-Währungskommissar Almunia ist davon überzeugt, dass die Europäer noch mehr aus ihrer gemeinsamen Währung machen könnten. Dazu müssten die Vorteile des Euro gegenüber der Bevölkerung noch stärker herausgestellt werden.“

„Noch mehr?“ Gott bewahre! Der Plan ist also, die Umverteilung von unten nach oben noch weiter voranzutreiben und den Menschen weiter einzureden, dass das toll für sie wäre! Die Politik ist offenbar gewillt, das bis zum bitteren Ende durchzuziehen. Ich bin mir nicht sicher, ob die wirklich begreifen, was das bedeutet?

Das Gemeine an Hyperinflationen ist, dass es das betreffende Land oder der betreffende Wirtschaftsraum – in unserem Fall die Euro-Zone – als Letzter merkt, also erst, wenn es zu spät ist. Von außen betrachtet weiß man schon etwa ein halbes Jahr vorher, dass es soweit ist, weil niemand mehr in die jeweilige Währung investiert, oder diese in andere Währungen konvertiert wird. Das ist bereits der Fall! Die Flucht aus dem Euro hat längst begonnen! Für den US-Dollar gilt dasselbe. Wobei die Amerikaner alles tun, um den Euro zu schädigen, weil ein Bankrott des Euro dem US-Dollar vielleicht kurzfristig wieder Aufwind geben könnte. Letztlich hängt aber all das im Moment von den Chinesen ab. Sie haben beide Währungen in der Hand und entscheiden weitestgehend über unser Schicksal.

Ob der Zusammenbruch des Euro nun in 5, 10 oder 15 Monaten kommt, kann niemand genau sagen. Aber dass er kommt, ist klar, weil die Vorwehen bereits eingesetzt haben. Um beim Bild der Wehen zu bleiben: Jedes Ende ist auch ein Neubeginn, und auf den sollten wir uns vorbereiten. Aus dem Schmerz wird neues Leben entstehen. Nach der Fastenzeit kommt der Frühling!

2012 wird ein Schicksalsjahr, aber bestimmt nicht der Untergang der Menschheit. Es könnte aber der Untergang für eine ganz bestimmte Art von Menschen werden – nämlich für die, die sich der Veränderung entgegenstellen.

Diese Veränderung ist in vollem Gange und kann nicht mehr aufgehalten werden. Der Übergang zu einem neuen, besseren, gerechteren System könnte aber holprig werden und dauern. Wer sein Geld jetzt noch nicht in echte Sachwerte (Gold, Silber, Immobilien) oder in stabile Währungen (SFR, CAD, AUD) investiert hat, läuft Gefahr, ALLES zu verlieren! Ich gebe keine Anlagetipps – das sollen andere tun –, aber ich mahne zur Vorsicht und Absicherung! Denn viele brave Feuilleton-Leser werden dann unter der Brücke schlafen und sich wundern, dass ihre Lieblingszeitung (die doch sonst alles weiß und in so schöne Worte fassen kann) sie nicht eindringlich vor dem Crash gewarnt hatte. Zum Interview mit Stefan Erdmann.

Bitte glauben Sie nicht, dass ich Angst verbreiten will, denn Angst ist ein schlechter Ratgeber. Ich möchte nur auf den Ernst der Lage hinweisen, der von Politik und Massenmedien extrem heruntergespielt wird. Es geht nicht um Negativität, sondern um eine sachliche Beurteilung der Lage. Nur wer die Fakten kennt, und verschiedene Meinungen einholt, kann auf eine bestimmte Situation angemessen reagieren. Wer immer noch glaubt, dass ich übertreibe, dem möchte ich hier einen kurzen Streifzug durch die Wirtschaftsschlagzeilen der letzten Wochen geben:

„Die italienische Wirtschaft ist im vierten Quartal 2011 in eine Rezession abgerutscht. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) sank im Quartalsvergleich um 0,7 Prozent, wie die italienische Statistikbehörde Istat am Mittwoch mitteilte…“ (Deutsche Mittelstandsnachrichten, 10.02.12)
„In den Niederlanden ist die Wirtschaft im Schlussquartal 2011 stärker als befürchtet geschrumpft und in die Rezession abgerutscht….“ (Cash.ch, 15.02.2012)

„Es sieht aus als hätte Griechenland seine Schulden umgeschichtet, was den Kollaps um einige Monate hinauszögert. Das lenkt das Scheinwerferlicht auf die anderen praktisch bankrotten Länder der Eurozone, die keine andere Wahl haben als dieselben Abkommen zu akzeptieren. Portugal, ist man sich allgemein einig, wird der nächste sein…“ (Safehaven, 14.02.2012)

Mit diesen drei Internetseiten etwa haben Sie als Leser bereits einige interessante Alternativen zur heimischen Schönfärber-Presse. Auch die Internetseite von Russia Today wird mittlerweile von wachen Personen rund um den Globus genutzt, um eine Gegenmeinung zum Jecken-TV einzuholen. Es hilft oft, ein und dieselbe Sache aus unterschiedlichen Richtungen zu betrachten.

Je mehr Menschen aufwachen, sich informieren, Verantwortung übernehmen, desto größer ist die Chance, dass aus dem Chaos dieser Tage etwas Neues, Besseres, Gerechteres erwächst. Der Euro ist keine Erfolgsgeschichte, liebe Närrinnen und Narren, unsere Politiker sind es auch nicht! Wegducken klappt nicht länger, den Kopf in den Sand zu stecken auch nicht! Feigheit wird bestraft! Wenn Banker ihren eigenen Banken nicht mehr trauen und sich vom Acker machen, dann sollte das jedem von uns zu denken geben.

Wer sein Geld noch auf der Bank hat, wer glaubt, dass der Euro sicher sei, dem ist nicht mehr zu helfen. Wenn es erst zu einem Bankrun kommt, also alle gleichzeitig ihr Geld abheben wollen, dann werden es bestenfalls die ersten 5% noch bekommen. Mehr Geld ist nämlich physisch gar nicht vorhanden. Die anderen 95% werden durch die Finger schauen!

„In Griechenland sind bei mehreren Banken in dieser Woche auffällig viele Kontobewegungen ins Ausland beobachtet worden. Eine Bankmitarbeiterin sagte, als sie auf einen ungewöhnlich langen Arbeitstag angesprochen wurde: ‚Wir haben den ganzen Tag nichts anderes gemacht, als Geld ins Ausland transferiert, so schlimm wie im Moment war es noch nie.’” (Deutsche Mittelstands Nachrichten, 23.02.12)

Es ist Zeit für große Veränderungen. Entweder wir werden sie mitgestalten, oder sie werden uns überrollen! Der Fasching ist zu Ende! Schluss mit Narrenkappen und Tröten! Jetzt heißt es, den Gürtel enger zu schnallen und die Ärmel hochzukrempeln. Jetzt ist Zeit für einige ernsthafte und tiefgreifende Veränderungen. Aus der Nummer kommen wir nur gemeinsam raus. Wir müssen wachsam sein, und dürfen uns nicht gegeneinander ausspielen lassen. Denn genau das wird man versuchen!

Wenn von ganz oben Schuldige präsentiert werden, dann werden es garantiert die Falschen sein. Unsere europäische Gemeinschaftswährung ist laut unseren Politikern angeblich eine „bemerkenswerte Erfolgsgeschichte!“ So eine Geschichte hat immer einen Aufbau, eine Dramaturgie. Das dicke Ei kommt immer im letzten Akt – und der hat bereits begonnen. Seien Sie gewappnet. Wenn die dicke Frau aufhört zu singen, die Lichter angehen und die Türen aufspringen, dann rennen alle gleichzeitig los (und wollen noch mal schnell zum Geldautomaten). Und den letzten beißen die Hunde!

Michael Morris

http://www.aldebaranski.de/mailing.html

.

….danke an gts.

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


( http://rt.com/news/acta-internet-censor-treaty-591/ )
Während die Internet-Gemeinde ihre Aufmerksamkeit auf die SOPA- und PIPA-Gesetzentwürfe in den USA richtete (s. http://netzpolitik.org/2012/sopapipa-proteste-strohfeuer-oderpolitikwechsel/ und http://www.sueddeutsche.de/digital/protest-gegen-us-anti-piraterie-gesetze-wikipedia-ist-offline-1.1260662 ), wurde das in aller Stille ausgehandelte Anti-Counterfeiting Trade Agreement / ACTA (das so genannte Anti-Piraterie-Abkommen), das die Freiheit im Internet wohl am stärksten bedroht, bereits von vielen Staaten unterzeichnet oder ratifiziert.

(Allgemeine Informationen über das Abkommen sind nachzulesen unter http://de.wikipedia.org/wiki/Anti-Counterfeiting_Trade_Agreement ;Text in Englisch verfügbar unter http://trade.ec.europa.eu/doclib/docs/2010/december/tradoc_147079.pdf .)

ACTA ist – offiziell – seit 2008 in Arbeit und wurde 2011 von den USA, Australien, Kanada, Japan, Marokko, Neuseeland, Singapur und Südkorea unterzeichnet. Alle Verhandlungen darüber wurden hinter verschlossenen Türen geführt, und es ist hauptsächlich das Verdienst von Hacker-Gruppen wie Anonymous, dass Informationen über den möglichen Schaden, den ACTA anrichten könnte, in die Öffentlichkeit gelangt sind.

Erst kürzlich hat Anonymous seine Aufmerksamkeit auf Polen gerichtet, das offiziell ankündigte, das umstrittene Abkommen am 26. Januar unterzeichnen zu wollen.
Mehrere Websites der Regierung wurden für zwei Tage lahmgelegt, und mehrere (privat betriebene) polnische Websites haben seither angekündigt, dass sie aus Protest gegen das Abkommen vorübergehend nicht aufzurufen sein werden; sie folgen damit dem beispiellosen Protest (gegen SOPA und PIPA), den Websites wie Wikipedia, Redditt (s. http://www.reddit.com/ ), BoingBoing (s. http://boingboing.net/ ) und viele andere praktiziert haben.

Obwohl Tausende Menschen sowohl online als auch auf der Straße protestierten, haben polnische Offizielle mitgeteilt, das Abkommen werde trotzdem, wie geplant, unterzeichnet.

Minister Michal Boni (s. http://de.wikipedia.org/wiki/Micha%C5%82_Boni ) sagte nach einem Treffen mit dem (polnischen) Ministerpräsidenten Donald Tusk:

„Das ACTA-Abkommen erfordert keineswegs eine Änderung polnischer Gesetze und wirkt sich auch nicht nachteilig auf die Rechte der Internetnutzer und auf den Internetzugang aus.“ Die Ironie dieser Behauptung liegt darin, dass ACTA genau das tun wird. Es greift sehr wohl in die Gesetze der sich beteiligenden souveränen Staaten ein, besonders hinsichtlich der Überwachung der Internetdienstanbieter (s. http://de.wikipedia.org/wiki/Internetdienstanbieter ).

ACTA wird weltweite Auswirkungen haben, weil ihm neben Staaten wie den USA, Japan und der Schweiz auch alle Mitglieder der Europäischen Union beitreten wollen. Es ist angeblich notwendig, „um neue gesetzliche Standards zum Schutz des geistigen Eigentums zu schaffen und die internationale Zusammenarbeit, zum Beispiel durch vermehrten Informationsaustausch zwischen den Strafverfolgungsbehörden der Unterzeichnerstaaten, zu verbessern“. In Wirklichkeit ermöglicht das Abkommen, das von lichtscheuen Politikern und Medienmogulen hinter den Kulissen ausgehandelt wurde, drakonische Eingriffe ins Internet.

Diese neue Abkommen zwingt die Internet-Provider dazu, alle Daten, die ihre Nutzer online stellen, zu kontrollieren, weil sie für die „missbräuchliche Nutzung“ von Daten verantwortlich gemacht werden können. Wenn Sie als Nutzer etwas tun, was als „Verletzung des Copyrights“ ausgelegt werden kann, wenn Sie zum Beispiel ein Markenzeichen oder ein Foto übernehmen und in einen ihrer Beiträge einfügen, können Sie vom Internet ausgeschlossen, bestraft und sogar eingesperrt werden.

Dadurch ist natürlich die Gründungsidee des Internets bedroht – der freie Austausch von Informationen. Dabei belässt es ACTA aber nicht. Es geht weit über das Internet hinaus und verbietet auch die Nachahmung von Medikamenten und Nahrungsmitteln, die durchPatente geschützt sind. Wenn durch ACTA zum Beispiel die Produktion von Saatgut weltweit reglementiert wird, werden auch bisher unabhängige Bauern in abgelegenen Gegenden von den Konzernen (wie Monsanta, s. http://de.wikipedia.org/wiki/Monsanto ) abhängig, die Patente auf Saatgut haben.

Das Abkommen soll erst 2013 in Kraft treten, wenn es alle Staaten unterzeichnet und ratifiziert haben; der noch etwas ferne Termin darf aber kein Grund zu weiterer Untätigkeit sein. Wenn die Geheimhaltung, die dieses jüngste Zensurinstrument abschirmt, weiterhin andauert, könnte es plötzlich wirksam werden, ohne große Aufmerksamkeit erregt zu haben.  (s. http://rt.com/ )

http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_12/LP03012_010212.pdf

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


   

Es ist uns eine große Freude, Ihnen mitteilen zu können, daß am 24. März 2012,

in Nordbayern, süd-östlich von Nürnberg, das

1.) Honigmann-Treffen

stattfindet.

Thematiken werden sein: Kennenlernen, Wissensaustausch, Fragen zur derz. Situation, etc.

Aus den bekannten Gründen, wird den verbindlich Angemeldeten der Veranstaltungsort persönlich mitgeteilt.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen, auf Ihre Fragen und Anregungen, welche im Interesse aller Beteiligten sind.

Einlaß: 10:00

Beginn: 11:00Uhr      

Eintritt: € 15,-

Die Gaststätte freut sich darauf, Sie zu bewirten.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, daß eine Anmeldung nur berücksichtigt wird, wenn nachfolgende *Daten, an die Email-Adresse: Imme64@web.de, bis zum 17.März 2012, gesandt wurden:

*Betreff: Bienchen kommt

*Vorname, Nachname

*Adresse

*Telefon, alternativ: Mobilnummer

*Email

Benötige Übernachtung/Übernachtungsadressen werden wir dann bekanntgeben.

Falls notwendig und machbar, stehe iCH auch am nächsten Tag noch zur Verfügung.

Wir versichern Ihnen, daß wir Ihre Daten nicht an Dritte weitergegeben!

Herzliche Grüße,

Ihre Imme  

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Umstrittene Regelung gekippt

Französischer Verfassungsrat stoppt Genozid-Gesetz

Das französische Gesetz, das die Leugnung des Völkermords an den Armeniern unter Strafe stellt, ist verfassungswidrig. Der Verfassungsrat entschied in Paris, dass das Gesetz gegen das Gebot der Meinungsfreiheit verstoße. Damit kann das umstrittene Gesetz nicht in Kraft treten.

Blick in den französischen Senat (Foto: REUTERS) Großansicht des Bildes Mehr als 100 Abgeordnete legten Beschwerde gegen das Gesetz ein. Nationalversammlung und Senat hatten das Gesetz verabschiedet, das die Leugnung eines in Frankreich anerkannten Völkermordes unter Strafe stellt. Dazu zählt neben dem Holocaust das Massaker an den Armeniern im Osmanischen Reich zwischen 1915 und 1917, bei dem nach armenischen Angaben 1,5 Millionen Menschen starben. Die Türkei weist den Vorwurf des Völkermords zurück und geht von einer Opferzahl von bis zu 500.000 Menschen aus. Gegen das Gesetz hatten mehr als hundert Abgeordnete Beschwerde eingelegt.

Der Verfassungsrat urteilte nun, es bestehe die Gefahr, dass jegliche Leugnung eines Völkermordes, der vom Gesetzgeber anerkannt würde, unter das Gesetz fallen würde. Der Verfassungsrat hob dabei hervor, dass er sich nicht in die Arbeit von Historikern zur Beurteilung eines Massakers einmische. Daher sei dies keine Beurteilung des französischen Gesetzes von 2001, das den Völkermord an den Armeniern anerkennt. Zugleich verwies der Verfassungsrat mit Blick auf das französische Gesetz von 1990 zum Holocaust darauf, dass dieser Völkermord nicht vom französischen Gesetzgeber, sondern international anerkannt worden sei.

Türkei begrüßt das Urteil

Die Regierung in Ankara begrüßte das Urteil des französischen Verfassungsrats. Außenminister Ahmet Davutoglu kündigte eine Kabinettssitzung an, in der entschieden werden soll, ob die auf Eis gelegten Beziehungen zu Frankreich wieder aufgenommen werden sollen.

[….]

http://www.tagesschau.de/ausland/genozidgesetz102.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


redaktion@honigmann-nachrichten.de

http://honigmann.tv/

…u.a der ablaufende Counter zum 27.Mai 2012

Dr. med. Walter Mauch stellt uns sein Buch „Gesundheitsführer“ kostenlos zur Verfügung und überlässt es uns zur freien Verwendung! Darum stellen wir dieses Buch, als elektronisches Buch, ab sofort zum kostenlosen Herunterladen bei:

http://www.bienchens-buchladen.de/

Sollten Sie bereit sein, uns zu unterstützen, durch Ihren Beitrag, die Honigmann Nachrichten aufrecht zu erhalten, so können Sie uns Ihre Spende unter:

Postbank Hamburg,  Konto Nr.: 143945205  –  BLZ: 20010020  –  IBAN: DE65 20010020 0143 9452 05  –  BIC: PBNKDEFF

…. oder auf anderem Wege, über´s Spendenkontonto unten im Gästeblog,…zukommen lassen!

.

Gruß

Der Honigmann

Read Full Post »


Acta ist ein internationales Abkommen, das praktisch die totale Überwachung jeder Privatperson bringt. Kein Zitat mehr auf irgendwelchen Karten oder in Briefen. Acta sieht vor, dass Briefe, Päckchen etc. geöffnet werden dürfen, eMails durchgecheckt und durchkontrolliert werden. Nichts bleibt mehr privat. Hast du was drin stehen, was jemand anders mal gesagt hat und dies wurde schon veröffentlicht, machst du dich strafbar und setzt dich riesigen Schadensersatzforderungen aus.

Ich darf Dir dann auch kein Kochrezept mehr schicken, das irgendwo womöglich abgedruckt war. Wenn herauskommt, dass da was war und die Sendung wurde nicht ordnungsgemäß kontrolliert, setzt sich die BRD selbst diesen Schadensersatzforderungen aus. Schöne neue Welt oder was? Der totale Überwachungsstaat, damit sich der Staat vor Schadensersatzforderungen schützen kann seitens USA und anderer Länder.

https://secure.avaaz.org/de/eu_save_the_internet_spread/?cxCNScb

….danke an J.J.P.

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


„Kohärenz ist nichts anderes als die wissenschaftliche Bezeichnung für den Begriff „Liebe“

 „Die gesamte Schöpfung in ihrer unendlichen Vielfalt ist aus dem absoluten Urprinzip der Beziehung von Geist und Materie hervorgegangen, sie ist ein Prozeß von Involution und Evolution, von Materialisierung und Vergeistigung, welcher innerhalb der Geist-Materie-Polarität abläuft und nach den universalen Gesetzmäßigkeiten geschieht, die in diesem grundlegenden Polaritätsprinzip immanent enthalten sind und aus diesem abgeleitet werden können, wie z.B. das Gesetz von Ursache und Wirkung, das Gesetz des Rhythmus, das Gesetz der Resonanz, des Karmas, der Reinkarnation usw. Dieses polare Prinzip spiegelt sich in allen Dingen der Schöpfung wider, denn, da alles, was  existiert, aus diesem Urprinzip entstanden ist, ist es auch in allem enthalten.“

Die Grobstofflichkeit der gesamten Erscheinung kann letzten Endes auf die drei Erscheinungsformen des Lichtes zurückgeführt werden. Über den dritten Zustand können wir bei der NGvP lesen:

„In den „kohärenten Zuständen“ ist die für die Quantenphysik so grundlegende Unschärferelation nur noch sehr begrenzt wirksam. Die „kohärenten Zustände“ des Biophotonenfeldes sind Zustände minimaler Unschärfe und entsprechen einer optimalen Vereinigung der beiden polaren Zustände des Lichts, in ihnen verschmelzen die polaren Gegensätze des Welle- und Teilchenbildes zu einer neuen höheren Einheit und bilden als Wellenpakete einen Kompromiß zwischen der scharfen Lokalisierung des Teilchens und der Langreichweitigkeit der Welle.

Die kohärenten Zustände bilden einen dritten Zustand des Lichts! Licht kann daher je nach Betrachtungsweise des Beobachters als eine Welle, als ein Teilchen oder in Form von Wellenpaketen auftreten. In diesen drei Erscheinungsformen des Lichts offenbart sich die Dreifaltigkeit des Kosmos in der grobstofflichen, physisch noch erfaßbaren Welt. Bei der Beschaffenheit des Lichts handelt es sich daher nicht nur um einen Welle-Teilchen-Dualismus, sondern hier haben wir es mit einer Trinität des Lichts zu tun, welche die resonante Beziehung der gegensätzlichen Pole von Welle und Teilchen mit einbezieht.“

 Die Erkenntnisse der Biophotonenlehre nach F.A.Popp lassen erstaunliche und weitreichend Analogieschlüsse bezüglich der Beschaffenheit der Seele, sprich der einzelnen Bewusstseinsebenen des Menschen, und den der Wirklichkeit zugrunde liegenden Prinzipien zu.

„Wille (Kraft, Macht), Weisheit und Liebe sind die drei kosmischen Urkräfte; sie bilden die der Wirklichkeit zugrunde liegende Struktur, welche sich in allen Bereichen und Dingen der Schöpfung widerspiegelt und auf jeder Wirklichkeits- und Erkenntnisebene zu finden ist.“

„Zu der Bewußtseinskraft der Allbewußtheit (Geist/Wille) und der Bewußtseinskraft des Getrenntseins (Materie/Weisheit) gesellt sich die ausgleichende und verbindende Kraft der Mitte, der Seele, welche die dritte archetypische Bewußtseinskraft darstellt, mit der die Pole von Geist und Materie die grundlegende Dreieinheit bilden. Die Seele (Androgyner bzw. Kind- bzw. Heiliger-Geist-Archetypus; Liebes- bzw. Kohärenzaspekt), welche zwischen diesen beiden gegensätzlichen Antagonisten wirkt und vermittelt, enthält die Aspekte beider kosmischen Wirklichkeitspole, sie ermöglicht die Involution des Geistes sowie auch die Evolution des Lebens aus dem Materiellen sowie das Streben nach geistiger Vervollkommnung und hilft die Trennung von Subjekt und Objekt (die Dualität) zu überwinden.“

 In diesem Zusammenhang soll auch der folgende Text des Kanons von Paul Kästner verstanden werden:

Laß die Wurzel unsres Handelns Liebe sein,

senke sie in unser Wesen tief hinein,

laß doch alles, alles hier auf Erden

Liebe werden.

 Noten zum Singen des Kanons!

Der Aufforderung, Liebe als Grundlage unseres Handelns zu verstehen und auch umzusetzen, in jeglichen Bereichen unseres Lebens, können wir nur allzu beherzt entsprechen.

Damit ist natürlich nicht irgendein ungeklärtes und diffuses „Wir lieben alles und jeden“-Verständnis gemeint, wie es etliche abgehobene Esoteriker verbreiten. Dass ein jeder Mensch auch ein Anrecht auf Verwurzelung und Erdung hat, liegt diesen Menschen fern.

Doch wenn hier von Liebe gesprochen wird, dann in einem Zusammenhang, welchem ein tiefes und gut nachvollziehbares, ja auch wissenschaftlich-philosophisch fundiertes Seinsverständnis zugrunde liegt. Ein Seinsverständnis wie es in der Kosmoterik für jeden gut verständlich enthalten ist.

Mit Liebe als „Wurzel unseres Handelns“ sind wir endlich in der Lage die unzähligen dualistischen Ideologien zu überwinden und in einem ganzheitlichen Verständnis Stück für Stück an unserem großen Werk zu arbeiten.

Am schönsten ist es den Kanon in drei Gruppen zu singen: Männer, Frauen und Kinder.

Mit dieser Einteilung symbolisiert sich ganz von selbst die Dreiheit des Kosmos. Zu Anfang sollte man den Kanon einmal gemeinsam mit allen durchsingen. Anschließend beginnen die Kinder mit dem ersten Einsatz. Gefolgt von den Frauen und dann den Männern. Dadurch ergibt sich schon mal ein sehr schöner und anschaulicher Aufbau: Die reinen Kinderstimmen können nicht besser sein als Symbol für den Liebesaspekt, um welchen es ja hauptsächlich geht, und beinhalten zudem noch die Wille-Weisheit-Polarität, welche durch die Männer und Frauen dargestellt werden. Im weiteren Verlauf des Kanons setzten dann die Frauen und dann die Männer ein, über- bzw. unterbauen die anfänglichen Kinderstimmen. Sobald sich der Kanon vollständig aufgebaut hat, erscheint uns der Gesamtklang bildlich dargestellt wie eine harmonische Schwingung, bestehend aus drei Strängen, welche abwechselnd jeweils für eine kurze Zeit die Führung, sprich im Tonlichen die Höhen, übernehmen.

Dieser gleichmäßige harmonische Dreiklang, könnte man sagen, ist wunderbar anzuhören. Das Erlebnis vertieft sich selbstverständlich, wenn selbst gesungen wird. Das Ende des Kanons wird mit einem herrlich, das bisherige abwechselnde Ringen auflösenden Durakkord beschlossen.

In diesem Sinne kann das Singen dieses Kanons zur sinnlichen Erfahrungen der kosmischen Urprinzipien jedem Deutschen, und allen anderen dem deutschen Liedgut vertrauten ans Herzen gelegt werden.

Die Wortwiedergaben sind folgenden Texten der NGvP entnommen:
  • Einführung in die Biophotonenlehre nach F.A.Popp
  • Die Herleitung der drei kosmischen Urprinzipien
Außerdem können wir nur jedem die “Grundlagen deutscher Weltanschauung und Religion” empfehlen, sich mit ihnen auseinanderzusetzen um Klarheit zu schaffen!
http://derkristall.wordpress.com/2012/02/26/der-koharente-zustand/
.
Gruß
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Islamistischer Terror: Made in England

Die Al Kaida-Terrorwarnung aus englischen Geheimdienstkreisen wird in dieser Woche als „Brüller der Woche“ gemeldet. Die in Sachen Schwarzer Humor erfahrenen 00-Agenten Britanniens werden uns diese despektierliche Bemerkung verzeihen, denn sie wissen ohne Zweifel um ihre engen Verbindungen zu jenen Al Kaida-Terroristen, die im Moment Schulter an Schulter mit der NATO die nordafrikanischen und nahöstlichen Regionen der arabischen Staatenwelt unsicher machen. In diesem Zusammenhang ist ein Blick auf den arabischen und persischen Extremismus anempfohlen, der seit Menschengedenken im „perfiden Albion“ Asyl genießt, und sich immer wieder gerne von letzterem instrumentalisieren lässt. Die folgende Bestandsaufnahme umreißt grob gesehen das Zeitfenster 1995- 2005. Sie zeigt aber keinen Betriebsunfall. London betrachtet die Unterstützung von Terror von jeher als wichtiges Mittel zur Ausübung von Politik und Wahrnehmung geopolitischer Interessen.

Bild fehlt

(we) „Radikale Islamistengruppen arbeiten in Großbritannien offen und in völliger Freiheit“, beschwerte sich nach dem 11. September ein französischer Antiterror-Ermittler gegenüber dem TIME Magazine. In der „Grande Nation“ hält sich das Misstrauen über den Englischen Umgang mit muslimischen Terrornetzwerken seit der Attentatserie vom Sommer 1995 in Spitzenwerten. Mit Grund. Nach der französischen Tageszeitung „Le Figaro“ vom 3. November 1995 „führt die Spur von Bouallem Bensaid, dem Führer der GIA (Algeriern Armed Islamic Group) in Paris, direkt nach Großbritannien. Das britische Kapital hat den Terroristen als logistische und finanzielle Basis gedient.“

Am nächsten Tag berichtete „Le Parisien“, dass der Urheber des GIA-Terrors in Frankreich der frühere Afghanische Mujaheddinführer Abu Fares ist, dem in London 1992 eine ständige Aufenthaltsgenehmigung erteilt wurde, obwohl er bereits wegen der Bombenanschlägen am Flughafen von Algier zum Tode verurteilt und steckbrieflich gesucht wurde. Er soll außerdem der Drahtzieher von Bombardierungen gegen drei Pariser Zug- und Untergrundstationen sowie auf einen Marktplatz gewesen sein. Abu Fares‘ in London beheimatete Organisation – so „Le Parisien“ – rekrutiert in den armen Vororten von Paris islamische Jugendliche und sendet sie nach Afghanistan, wo sie zu Terroristen ausgebildet werden. Nach den französischen Quellen hat GIA, die für die Ermordung des Algerischen Präsidenten Mohammed Boudiaf verantwortlich zeichnet, ihr internationales Hauptquartier in London.

Auch Osama Bin Laden – nach Politik, Polizei und Presse der Mastermind im Hintergrund des aktuellen U-Bahnterrors – hatte an der Themse seine westliche Operationsbasis eingerichtet. Eine ganze Reihe von Funktionären und Kontaktleuten des Saudis wählte London als ersten Wohnsitz. Im Juli 1994, gerade einmal ein Jahr nach dem ersten WTCAnschlag, eröffnet Khaled al-Fawwaz hier für bin Laden ein politisches Büro. Al-Fawwaz wird später mit den Bombenlegungen gegen die amerikanischen Botschaften in Tansania und Kenia ins Gespräch kommen. Und Osama selbst scheint gern gesehen worden zu sein, im Land der Lords und Ladies. Die französische Internetpublikation „Indigo“ berichtet jedenfalls, daß sich der bärtige Fundamentalistenführer noch im Jahre 1996 als Gast des Britischen Auslandsgeheimdienstes MI6 in London aufgehalten habe. Der Grund: Er wurde vom MI6 als Subunternehmer für ein Attentat der Al Kaida-Zelle „Libyan Islamic Fighting Group“ auf Libyens Staatschef Muammar Gaddafi angestellt. Für den gescheiterten Anschlag zahlte der britische Geheimdienst bin Laden 100.000 Pfund Sterling, so der britische Observer vom 10.11.2002.

Mary Anne Weaver, Mittelostjournalistin für den „New Yorker“, schrieb seinerzeit, daß der Terrorpate seine Zeit abwechselnd in Khartum und „London verbringt, wo er über luxuriöse Immobilien verfugt und seinen immensen Reichtum militanten Islamischen Gruppen weltweit zur Verfügung stellt.“

Am 25. 1. 1997 brachte der konservative Abgeordnete Nigel Waterson im englischen Parlament eine Vorlage ein, wonach die Vorbereitung von Terroranschlägen von britischem Boden aus als Verbrechen einzustufen wäre. Dies geschah, nachdem sich Saudi-Arabien heftig darüber beschwert hatte, daß das englische Innenministerium dem saudischen Terroristenchef Mohammed Al-Massari ein Vierjahresvisum als „Flüchtling“ ausgestellt hatte. Doch die Vorlage wurde abgelehnt, weil die Regierung Major ebenso dagegen war, wie die oppositionelle Labor-Party.

Kurze Zeit später schon erhielt mit Ägypten die nächste muslimische Nation Gelegenheit, bei den Briten in Sachen „Islamistischer Terrorexport“ vorstellig zu werden: Am 17. November 1997 richtete die Gamaa-al-Islamiya unter Touristen im Urlaubsort Luxor ein Massaker an, dem 62 Menschen zum Opfer fielen. Seit 1992 hatten Anschläge dieser Bande 92 Leben gefordert. Ägyptischen Behörden zufolge hatten ihre Anführer in Großbritannien politisches Asyl erhalten und wiederholte Auslieferungsgesuche waren jedes Mal auf unerbittliche Ablehnung gestoßen. Am 14. Dezember 1997 wurde der britische Botschafter in Ägypten, David Baltherwick zu Ägyptens Außenminister Amr Moussa einbestellt, um eine offizielle Note in Empfang zu nehmen. In dieser wurde Großbritannien aufgefordert, „damit aufzuhören, Terroristen Unterschlupf zu gewähren, und mit Ägypten im Kampf gegen den Terror zusammenzuarbeiten.“

Als Washington und Bin Laden im folgenden Jahr ihren – offizielle Lesart – „heißen Krieg gegeneinander“ zur Schau stellten, zog Downing Street auch hier seine schützende Hand nicht zurück: 1998 kam es zu den verheerenden Anschlägen auf die Amerikanischen Botschaften in Kenia und Tansania. Damit rückte ein gewisser Anas al-Liby ganz hoch auf die Fahndungslisten der USA. Nicht weniger als 25 Millionen Dollar schrieb das Weiße Haus für die Ergreifung des bin Laden-Vertrauten aus, der schon für die Lenkung des Gaddafi-Attentats durch die „Libyan Islamic Fighting Group“ verantwortlich gezeichnet hatte.

Pikanterweise waren es die Briten, die dem Spitzenmann der Al Kaida damals politisches Asyl gewährten. Bis zum Mai 2000 zog al-Liby von seinem Wohnort Manchester aus die Fäden des internationalen Terrorgewerbes. Und bin Laden? Nachdem die USA wegen der Bombardierung ihrer afrikanischen Botschaften publikumswirksame Raketenangriffe auf Afghanistan und den Sudan gefahren hatten, ließ der seinen Londoner Sprecher Omar Bakri gegenüber der Örtlichen arabischen Tageszeitung „AI Sharq AI Awsat“ betonen, daß „wir ein Friedensabkommen mit der britischen Regierung haben.“

Der sichere Hafen an der Themse durfte traditionsgemäß weiter von Freibeutern und Briganten genutzt werden. Ganz offen. Ohne den in anderen Staaten der Welt vorgegebenen Zwang zum Versteckspielen. Am 20.11.1999 konnte man von der „Daily Telegraph“ erfahren, daß England „ein internationales Zentrum für islamische Kriegstreibereien in riesigem Maßstab ist… und das (englische) Kapital die Grundlage für eine verwirrende Vielfalt von radikalen islamistisch-fundamentalistischen Bewegungen bildet, von denen viele kein Geheimnis um ihre Bereitschaft zu Gewalt und Terrorismus machen.“

Warum auch? Es war schließlich ihr Beruf, für den sie bezahlt wurden! Bezahlt zugunsten britischer „Weitsicht“ und Geopolitik. Bis haarscharf heran an den wohl spektakulärsten Terroranschlag der menschlichen Geschichte. Da auf einmal, wenige Monate vor der Niederstreckung der TwinTowers in New York, wurde dem altbewährten, die Jahrhunderte überdauernden Brauchtum Britannias mit einem Schlag ein Begräbnis erster Klasse zuteil: Wenige Monate vor 11/9 zeigte sich Downing Street plötzlich geneigt, durch ein Terrorismusgesetz ihren weithin stinkenden Laden auszumisten. Zumindest nach außen hin. Grotesk muss jedem aufgeklärten Kontinentaleuropäer die Art und Weise anmuten, wie sich das „demokratische“ England von seinen alten Allianzpartnern verabschiedete.

So schrieb der „Guardian“ am 1. März 2001: „Die Regierung verbot gestern einundzwanzig – in der Mehrheit islamische – Gruppierungen, die sie als terroristisch unter einem neuen Gesetz gebrandmarkt hat, das sie erstmalig in Stand setzt, Organisationen zu ächten, die gegen fremde Staaten zielen. Die Liste schließt ein * die PKK… * die ETA…. * die „Al Kaida, eine lockere Verbindung, die von Osama Bin Laden angeführt wird, dem Saudi, der jetzt in Afghanistan lebt und von den USA wegen den Anschlägen gegen die amerikanischen Botschaften in Ostafrika (1998) gesucht wird…, sie nahm keine Angriffe im Vereinigten Königreich (UK) vor. * der ägyptische Islamische Jihad: UK kein direktes Ziel dieser Gruppe * Al- Gama’at al Islamiya: richtet sich erstrangig gegen die ägyptische Regierung, kein Hinweis darauf, dass UK-Mitglieder an Terrorismus beteiligt waren * Bewaffnete Islamische Gruppe: richtet sich gegen die algerische Regierung, kein offenes Auftreten, im UK stationierte Mitglieder lieferten logistische Unterstützung * Babbar Khalsa (Sikh-Gruppe): Gelder beschaffend, griffen jedoch nie westliche Interessen an * Tamilische Befreiungstiger, zielten nie gegen den Westen * Externer Sicherheitsapparat der Hisbollah ‚geringe

[….]

http://doriangrey.net/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


http://www.morgenpost.de/printarchiv/wirtschaft/article1912669/Facebook-Aufruf-zum-Tankboykott-aus-sozialem-Netzwerk-geloescht.html

Samstag, 25. Februar 2012 03:42

Facebook

Aufruf zum Tankboykott aus sozialem Netzwerk gelöscht
Ein Aufruf zum Tankboykott in Deutschland auf Facebook mit mehr als einer Million Fans ist am Freitag gelöscht worden.

Fast 1,3 Millionen Nutzer des sozialen Netzwerks hatten zuvor ihre Teilnahme an der Aktion

„Am 01.03.12 in ganz Deutschland nicht Tanken“

zugesagt, um ein Zeichen gegen die hohen Benzinpreise zu setzen.

Facebook konnte nicht sagen, wer den Aufruf gelöscht hatte.

Am Freitag gaben die Benzin- und Dieselpreise um rund fünf Cent nach.

….danke Anke.

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Bitte Lesen und kostenlos herunterladen:

>Zu beachten auch von Vollstreckungspersonen, wie Polizeibeamte u. ä.! <

Die Justiz nutzt die Unkenntnis der Bürger mit juristischen Fachbegriffen aus. Die tatsächlich Verantwortlichen, wie Richter, Staatsanwälte und Rechtspfleger leisteten bisher auf Haftbefehlen, Urteilen, Beschlüssen usw. keine Unterschriften, wurden nur mit dem Familiennamen genannt und Justizangestellte wurden rechtswidrig vor-geschoben, um Beglaubigungen vorzunehmen. Sie täuschten damit Rechtswirksamkeit vor!

Die Polizei und andere Behörden folgten bisher rechtswidrig diesen rechtswidrigen und nichtigen Verwaltungsakten.

Der Grund für die fehlenden Unterschriften der tatsächlich Verantwortlichen ist in der fehlenden Staatshaftung zu suchen. Jeder „Beamte“ haftet danach persönlich und mit seinem Privatvermögen nach § 839 BGB. Es wundert also nicht, warum z.B. Richter Urteile, die weit reichende Folgen haben können, nicht unterschreiben.

Da diese Vorgehensweise aber nicht nur im Einzelfall so gehandhabt, sondern grundsätzlich so gehandelt wird, ist der Willkür Tür und Tor geöffnet, denn es gibt keine Verantwortlichen mehr, die zur Haftung herangezogen werden können, wenn die eigenhändige Unterschrift des Ausstellers/Verantwortlichen fehlt!
Die rechtlich zwingenden Grundlagen für die eigenhändige Unterschrift finden sich in den §§ 126 BGB (ranghöheres Recht!), 315 I ZPO, 275 II StPO, 12 RPflG, 117 I VwGO und 37 III VwVfG (ius cogens)!

Hierbei ist aber zu beachten, daß es der ZPO, StPO, VwGO, dem VwVfG u.v.a.m. der Angabe des räumlichen Geltungsbereiches ermangelt! Gemäß der einschlägigen Rechtsprechung des BVerfG und BVerwG sind solche Gesetze daher nicht anwendbar und somit nichtig! Mangels Angabe des räumlichen Geltungsbereiches sind viele Gesetze überdies auch wegen Verstoßes gegen das sich aus Art. 80 I 2 GG ergebende Bestimmtheitsgebot Null und Nichtig, darf auch deswegen – nach rechtsstaatlichen Grundsätzen – nicht danach verfahren werden!

Daher, bei Hinweis auf ein Gesetz, grundsätzlich prüfen, ob ein räumlicher Geltungsbereich angegeben ist!

Zur Schriftform gehört grundsätzlich die eigenhändige Unterschrift (cf. z.B. Urteil vom 6. Dezember 1988 BVerwG 9 C 40.87; BVerwGE 81, 32 Beschluß vom 27. Januar 2003; BVerwG 1 B 92.02 NJW 2003, 1544). Zwar hat der Gemeinsame Senat der obersten Gerichtshöfe des Bundes entschieden, daß bei Übermittlung bestimmender Schriftsätze auf elektronischem Wege dem gesetzlichen Schriftformerfordernis unter bestimmten Voraussetzungen auch ohne eigenhändige Unterschrift genüge getan ist (Beschluß vom 5.

April 2000 GmS-OBG 1/98 Buchholz 310 § 81 VwGO Nr. 15); dies gilt aber nur in den Fällen, in denen aus technischen Gründen die Beifügung einer eigenhändigen Unterschrift unmöglich ist und nicht für die durch normale Briefpost übermittelten Schriftsätze, deren Unterzeichnung möglich und zumutbar ist (vgl. BFH, Urteil vom 10. Juli 2002 VII B 6/02 BFH/NV 2002, 1597; Beschluß vom 27. Januar 2003 BVerwG 1 B 92.02 a.a.O.)

Der Satz „Dieses Schreiben wurde maschinell erstellt und gilt ohne Unterschrift“ ist eine Lüge! Ohne Unterschrift tritt KEINE Rechtskraft oder Gültigkeit ein! Außerdem verstößt er, mangels Angabe einer entsprechenden Rechtsgrundlage, gegen das sich aus Art. 80 I 2 GG und § 37 I VwVfG ergebende Bestimmtheitsgebot! Dies gilt vor allem auch für gerichtliche Dokumente (Urteile, Beschlüsse, Vollstreckungstitel etc.):

Bei Haftbefehlen, Hausdurchsuchungen oder sonstigen Vollstreckungsmaßnahmen bedarf es daher auch grundsätzlich einer richterlichen Unterschrift! Unterschriften von Rechtspflegern sind hierbei NICHT rechtswirksam, da diese NICHT über entsprechende richterliche Kompetenzen verfügen! Sie bestätigen mit ihrer Unterschrift lediglich, daß sie die vorliegende Ausfertigung angefertigt haben.

Die kommentierte Fassung der Prozeßordnung sagt eindeutig: „Unterschriften von Richtern müssen stets mit dem Namen oder zumindest so wiedergegeben werden, daß über ihre Identität kein Zweifel aufkommen kann. Denn für den Zustellempfänger muß nachprüfbar sein, ob die Richter, die an der Entscheidung mitgewirkt haben, das Urteil auch unterschrieben haben. Deshalb genügt insoweit die Angabe „gez. Unterschrift“ nicht.“ (vgl. RGZ 159, 25, 26, BGH, Beschlüsse v. 14.07.1965 – VII ZB 6&65 = Vers.R 1965, 1075, v. 15.04.1970 – VIII ZB 1/70 = VersR 1970, 623, v. 08.06.1972 – III ZB 7/72 = VersR 1972, 975, Urt. v. 26.10.1972 – VII ZR 63/72 = VersR 1973, 87) Vollstreckungstitel von Gerichtsvollziehern oder Haftbefehle ohne eigenhändige Richterunterschriften sind rechtsunwirksam! Auch Blutentnahmen bei Verkehrskontrollen unterliegen dem Richtervorbehalt (§ 81a II StPO) und dürfen ohne Richterunterschrift NICHT durchgeführt werden!

„Paraphen“ (Handzeichen) sind KEINE rechtsgültigen Unterschriften !

„Eine eigenhändige Unterschrift liegt vor, wenn das Schriftstück mit dem vollen Namen unterzeichnet worden ist. Die Abkürzung des Namens – sogenannte Paraphe – anstelle der Unterschrift genügt nicht.“ (BFH-Beschluß vom 14. Januar 1972 III R 88/70, BFHE 104, 497, BStBl II 1972, 427; Beschluß des Bundesgerichtshofs – BGH – vom 13. Juli 1967 I a ZB 1/67, Neue Juristische Wochenschrift – NJW – 1967, 2310)

„Die Unterzeichnung nur mit einer Paraphe läßt nicht erkennen, daß es sich um eine endgültige Erklärung des Unterzeichners und nicht etwa nur um einen Entwurf handelt. Es wird zwar nicht die Lesbarkeit der Unter-schrift verlangt. Es muß aber ein die Identität des Unterschreibenden ausreichend kennzeichnender individueller Schriftzug sein, der einmalig ist, entsprechende charakteristische Merkmale aufweist und sich als Unterschrift eines Namens darstellt. Es müssen mindestens einzelne Buchstaben zu erkennen sein, weil es sonst an dem Merkmal einer Schrift überhaupt fehlt.“ (BGHBeschlüsse vom 21. März 1974 VII ZB 2/74, Betriebs-Berater – BB – 1974, 717, Höchstrichterliche Finanzrechtsprechung – HFR – 1974, 354, und vom 27. Oktober 1983 VII ZB 9/83, Versicherungsrecht – VersR – 1984, 142)

„Wird eine Erklärung mit einem Handzeichen unterschrieben, das nur einen Buchstaben verdeutlicht, oder mit einer Buchstabenfolge, die erkennbar als bewußte und gewollte Namensabkürzung erscheint, liegt keine Namensunterschrift im Rechtssinne vor.“ (st. Rspr. vgl. BGH, Beschluß vom 27. September 2005 – VIII ZB 105/04 – NJW 2005, 3775 unter II 2 a und b)

Das Drohen mit mehreren Zwangsmitteln ist rechtswidrig!

§ 13 III Verwaltungsvollstreckungsgesetz (VwVG, ohne räumlichen Geltungsbereich, also rechtsunwirksam!): „Die Androhung muß sich auf ein bestimmtes Zwangsmittel beziehen. Unzulässig ist die gleichzeitige Androhung mehrerer Zwangsmittel und die Androhung, mit der sich die Vollzugsbehörde die Wahl zwischen mehreren Zwangsmitteln vorbehält.“ (Verstoß gegen das Bestimmtheitsgebot Art. 80 I 2 GG und § 37 I VwVfG!)

„Beamte“ haben immer die Pflicht, sich auszuweisen!

Artikel 6 PAG – Ausweispflicht für Polizeibeamte (Dienstausweis):
“Auf Verlangen des von einer Maßnahme Betroffenen hat der Polizeibeamte sich auszuweisen, soweit der Zweck der Maßnahme dadurch nicht beeinträchtigt wird.“
Sichern Sie die Daten der handelnden Personen, damit Sie später gegen Rechtsverletzungen vorgehen können!
Niemand darf wegen einer Geldforderung in Haft genommen oder zu einer EV gezwungen werden!

Nach Protokoll Nr. 4 zur Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten (analog Art. 6 II EMRK), durch das gewisse Rechte und Freiheiten gewährleistet werden, die nicht bereits in der Konvention oder im ersten Zusatzprotokoll in der Fassung des Protokolls Nr. 11 Straßburg, 16.09.1963 enthalten sind, ist die Freiheitsentziehung wegen zivilrechtlichen Schulden, – und somit auch die Einleitung einer Beugehaft für die Abgabe einer zivilrechtlichen eidesstattlichen Versicherung -, eine Menschenrechtsverletzung.

Die Abgabe der Eidesstattlichen Versicherung (EV) ist eine zivilrechtliche Angelegenheit und darf nicht mit der Haft erzwungen werden, da es nicht erlaubt ist, gegen sich selbst eine Erklärung unfreiwillig abzugeben (Unschuldsvermutung Art. 6 II EMRK): Artikel 1 – Verbot der Freiheitsentziehung wegen Schulden: „Niemandem darf die Freiheit allein deshalb entzogen werden, weil er nicht in der Lage ist, eine vertragliche Verpflichtung zu erfüllen.“ [siehe auch IPbpR Art. 11 (Internationaler Pakt für bürgerliche und politische Rechte)] (Land Deutschland: Unterzeichnung 16/9/1963; Ratifizierung 1/6/1968; Inkrafttreten 1/6/1968)

Gesetze, die keinen räumlichen Geltungsbereich definieren, sind NICHTIG!

Diese Gesetze sind wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit (BVerwGE 17, 192 = DVBl 1964, 147) und des Bestimmtheitsgebotes (Art. 80 I 2 GG, § 37 VwVfG) ungültig und nichtig! BVerwGE: „Jedermann muß, um sein eigenes Verhalten darauf einrichten zu können, in der Lage sein, den räumlichen Geltungsbereich eines Gesetzes ohne weiteres feststellen können. Ein Gesetz das hierüber Zweifel aufkommen läßt, ist unbestunbestimmt und deshalb wegen Verstoßes gegen das Gebot der Rechtssicherheit ungültig.
….

[….]

„Beamte“ haben einen entstandenen finanziellen Schaden (Gebühren etc.) persönlich zu ersetzen!

Gemäß den §§ 823 und 839 BGB haftet jeder „Beamte“ persönlich für jede Summe, die er ohne gültige Rechts-grundlage verursacht hat! Diese kann ihm im Zuge des Schadenersatzes persönlich in Rechnung gestellt werden.

JEDER hat ein Widerstandsrecht gegen Willkür gemäß Art. 20 Abs. 4 Grundgesetz!

[….]

http://www.pdf-archive.com/2011/09/28/justiz-nutzt-die-unkenntnis-der-b-rger/

….hier den ges. Text herunterladenjustiz-nutzt-die-unkenntnis-der-b-rger

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Während wir schlafen, bereiten finstere Mächte einen Weltstaatsstreich auf der Rio+20 am 20.– 22. Juni vor – 20 Jahre nach der berüchtigten Rio 1 Konferenz, wo Rothschild und sein treuer Freund, der UN-Dieb und Maoist, Maurice Strong, unsere Politiker für seine Pläne gewann, und zwar für

1. den sehr profitablen aber völlig verlogenen menschverursachten CO2-Betrug. Dieser wurde ihre Methode, um die Völker der Erde in ihre private ungewählte, korporative, faschistische (Mussolini) Eine-Weltregierung zu einzuschüchtern, damit sie dann die Menschheit vor dieser nicht existenten apokalyptischen Gefahr “retten” können.

2. Dabei lassen sie uns im grossen Ausmaß dafür zahlen, so dass die Nationalstaaten ihre Kredite und Zinsen bei der Global Environmental Facility Rothschilds – der weltweit größten Bank (umfasst auch die Weltbank) – nicht zahlen können. Wenn Nationalstaaten dann Pleite gehen, wurde vereinbart, dass Rothschilds GEF die “Wildnisse” der Nationen mit ihren Erdbodenschätzen als verwirkte Pfänder für säumige Kredite bei den Rothschild-Banken nehmen könnte. Zu diesem Zweck ist die anhaltende Wirtschaftskrise, die durch Rothschild-Banken der Wall Street ausgelöst wurde, so nützlich wie erwartet.

Schon auf der Rio1 stimmten die Länder der Welt – bereits im Griff der Zentralbanken Rothschilds – der Agenda 21 zu, einem Programm, um die endgültige korporative private diktatorische Eine-Weltregierung durchzusetzen. Das geschieht durch den endgültigen Bankrott der Nationalstaaten mittels  menschverursachter “Klimawandelbekämpfung” – und mit Unterstützung der Welt-Bevölkerung vor Ort durch das “Lokale Agenda 21” -Programm. Dieses ist sogar durch nationale Regierungen Gesetz geworden. Die Agenda 21 sieht Verstädterung der Menschheit auf wenigen Prozent des Erdballs vor, der Rest soll  “Wildnisse” werden, zu denen kein Zugang für die Menschheit gewährt wird, damit Rothschilds GEF den Globus übernehmen kann.
Die Urbanisierung dient auch dem Zweck der totalen Kontrolle und Gesinnungskontrolle über die Menschheit, Gehirnwäsche von Kindern, Minimierung der Transporte – und der Auswahl des Bestandes der Sklaven, denen es  erlaubt sein wird, in der kommenden eugenischen Bevölkerungskontrolle zu überleben – nur 500 Mio. gem. ihren
Georgia Guidestones.

Jetzt hat Fox News den UN-Plan für die Einführung ihrer Eine-Weltregierung auf der Rio +20 Konferenz in 4 Monaten enthüllt: Sie ist reine korrupte, sowjetkommunistische Diktatur, die die Umverteilung des Reichtums durch die UN unter dem Deckmantel des Umwelt- / Klimaschutzes verwaltet. Diese Illuminaten haben sogar die Frechheit zu sagen, dass sie Skeptiker unter den Diktatoren der Entwicklungsländer unter dem Deckmantel “reichlicher” Entwicklungshilfe kaufen, um sicherzustellen, dass “sie die Vorteile der Unterstützung des Systems vollständig verstanden haben.”

Darüber hinaus werden sie einen “Volks-Gipfel” festsetzen – und zwar “über eine im voraus ausgehandelte  grundsätzliche Einigung”  – um sicherzustellen, dass die Bevölkerung (sic! sie haben bereits aufgehört, uns als Nationen zu zählen – bloss als ihre Masse unwissender, blinder Sklaven, was wir wirklich sind!) ein Gefühl des “Mitwirkens” bekommen. Dann wird die UN Gesellschaften und die nationalen Regierungen unter grösseren Druck setzen können, stellte der Bericht fest.

Zentralisierte Weltkontrolle über alles, Bildung und Gesundheit, Wirtschaftspolitik und den Umweltschutz – alles basierend auf UN-Werten mit Einhalten – wäre auch erforderlich. Viele Konferenzteilnehmer haben aus ganzem Herzen zugestimmt.

UN-Generalsekretär, Ban Ki-moon, lobt diese “Umgestaltung der Welt” für die Verherrlichung der UN! Sein Meister, Evelyn Rothschild, erzählt uns, seine seit langem vorbereitete Weltwährung sei unterwegs! Ban hat bereits ein “Panel auf Hohem Niveau für Globale Nachhaltigkeit “ von gekauften NWO Politikern eingerichtet, um diesen Triumph der Illuminaten fertigzustellen.

Das Jahr für den Beginn der Umsetzung mit dem Akzept “unserer” korrupten Eine-Welt-Politiker ist 2012. Werfen Sie einen Blick auf Griechenland – und sie werden nur den Anfang dieser irdischen Hölle sehen.
Jedoch, es gibt noch grosse Steine auf dem Weg zur vollen Weltregierung: Russland und China haben ihre eigenen Vorstellungen davon.

*

Denn Dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit”…

*

Nachweis der Zusammenfassung

ABC News 3 April 2011 (und hier): “Wenn wir mit der Atmosphäre experimentieren und buchstäblich Gott spielen können, ist es für einen Wissenschaftler sehr verlockend.” “Wenn Klima-Engineering-Forschung nicht jetzt gemacht wird,” sagen Klimatologen,  “wird die Welt in einem Notfall vor grimmigen Entscheidungen stehen.” ” Wenn wir die Auswirkungen nicht verstehen, wir  einen kritischen Punkt erreichen und Geo-Engineering mit nur einem Minimum an Informationen einsetzen (was die Royal Society schon lange tut), werden wir wirklich russisches Roulette spielen.” Das von der UN geförderte Wissenschaftsnetz, das Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC),  sieht steigende Temperaturen – sogar um 6,4 Grad Celsius) bis zum Jahr 2100 – voraus sowie Anschwellen der Meere und Störung der Klimamuster die die menschliche Zivilisation nährten. (Aus einer Konferenz des Koordinators der  Chemtrail-Vergiftung, der britischen Royal Society)

Die Agenda 21 und hier und hier ist ein wenig bekanntes Phänomen, das nichts weniger als unsere künftige, private, nicht gewählte, korporative Bankster-Weltregierung bedeutet –  aufgebaut vor Ort, am unteren Ende der Pyramide durchgesetzt. Der Vorwand ist Umweltschutz und insbesondere die Bekämpfung einer verlogenen nicht existenten, vom Menschen verursachten Erderwärmung. Sie wird in einer bisher ungesehenen Panikmache-Kampagne verwendet, die  sogar durch das globale Klima an sich lächerlich gemacht wird. Die Grundlage der Agenda 21 ist kommunistische “Nachhaltigkeit“  – erfunden von Steven Rockefeller, Michail Gorbatschow und dem Rockefeller-Rothschild-Agenten Maurice Strong  in ihrer leninistischen “Erd-Charta“, die die Bibel der heidnischen Gaia Kult ist, die die Agenda 21 unterstützt. Agenda 21 will die Menschheit zusammengeballt in  Hochhäuser-Städten entlang den Autobahnen und Eisenbahnen leben lassen – abgeschnitten von der Natur, die “Wildnis” zu werden ist.

Griff-nach-weltherrschaft

Danke an Adalberts Meckerecke für Bild rechts

Der NWO-Weg nach Rio +20 ist mit so lächerlichen Lügen und so gefährlichen Intrigen gepflastert, dass sogar die Massenmedien  ihn nicht erwähnen.

The New American 17 Febr. 2012: “Die Obama-Regierung hat ohne Zustimmung des Kongresses bekannt gegeben, dass sie eine neue internationale Koalition unter der Aufsicht der Vereinten Nationen gebildet habe, angeblich in dem Bemühen, “Klimawandel” durch die Regulierung bestimmter Arten von Emissionen zu bekämpfen. UNEP-Chef, Achim Steiner, der mithelfen wird, um den täglichen Betrieb der neuen “Koalition” zu überwachen, sagte, die Regelungen des angehenden Netzwerks von Regierungen seien die Rahmenbildung einer umweltlichpolitischen Nachhaltigkeits-Agenda  für das 21. Jahrhundert.”
Steiner ruft im Wesentlichen zu mehr globaler Regulierung auf  unsicherer und neuer “wissenschaftlicher Basis” auf – eine gefährliche Angelegenheit, laut Kritikern.

Hillary Clinton behauptete: “Mehr als ein Drittel der derzeitigen globalen (nicht-existenten) Erwärmung wird durch kurzlebige Schadstoffe verursacht”. Sie hat jedoch ausser Acht gelassen, dass die offiziellen Daten der US-Regierung zeigen, es gibt tatsächlich Kühlung  – nicht Erwärmung – der USA seit mindestens einem Jahrzehnt.

Clinton ging auch – unter Berufung auf Leistungen bei der US “Klimakonferenz” in Durban im letzten Jahr – auf die  Einrichtung eines “Transparenz-Regimes” und eines “Grünen Klimafonds” zur Umverteilung des Wohlstands unter den Diktatoren, die über die armen Länder regieren, zum Beispiel, ein.

Der globale Erwärmungs-Gipfel – weithin belächelt oder auf der ganzen Welt ignoriert – habe ausserdem dazu beigetragen, den Grundstein für ein neues globales Kohlenstoff-Regime zu legen, ein System, das für die gesamte Weltbevölkerung gelten würde, sagte Clinton. Jedoch, wie hohrangige Beamte den globalen Erwärmungs-Alarmismus weiterhin fördern, bröckelt die “Wissenschaft” hinter den Theorien schnell.

Details über die neue Allianz und ihre Operationen bleiben skizzenhaft. Aber auf der Basis der offiziellen Aussagen darüber sei die Regelung wahrscheinlich zu erweitern und gleichzeitig mit Steuergeldern zur weiteren Einschränkung der Wirtschaftstätigkeit und Klima-Hysterie auf Kosten der Allgemeinheit zu fördern.”

Wenn verarmte Staaten durch ihre Darlehen bei Rothschilds  Global Environmental Facility (GEF) und hier – auf der Rio-I im Jahr 1992 mit Vertretern aus 182 Ländern Vasall im Vorstand  erstellt  – Pleite gehen,  übernimmt die GEF ihre “Wildnisse” mit all ihren Bodenschätzen als verwirkte Sicherheiten. Griechenland, der bereits den größten Teil seiner staatlichen Einnahmen an RothschildsGoldman Sachs abgetreten hat und nun immer tiefer in den Sumpf der Schuldenfalle und der Armut durch strenge Sparpolitik sinkt, kann  dazu gezwungen werden, einige seiner Inseln an den IWF / private Bankster – dh die GEF – auch noch abzutreten. Die EU-Kredite an Griechenland sind nur für  Rückzahlungen und Zinsen an Goldman Sachs. Sie können Griechenland als Anfang Ihrer Agenda 21–Zukunft sehen.

Neben der Abgabe aller Macht an eine kleine  Bankster-Elite ist die Absicht der Agenda 21 auch, den Rest der Menschheit arm zu machen – die Mittelschicht des Westens zu zerstören und ihr Geld an korrupte Diktatoren und Banken der Enrwicklungsländer abzugeben. Selbst die Banken für solche Transfers sind korrupt:

1. Rothschilds GEF

2. Die Europäische Investitionsbank wurde auf frischer Tat ertappt, war nicht in der Lage, für 1 Mrd. Euro Rechenschaft abzulegen. Es stellte sich heraus, das Geld war in Steueroasen und an korrupte Banken korrupter Diktatoren überwiesen worden!

Der UN-Plan für die Weltregierung durch die Agenda 21
New American 11 Febr. 2012: UN-Chef Ban Ki-moon und seine Spitzen-Abgeordneten sind im vergangenen Jahr im Geheimen zusammengekommen, um den künftigen Kurs der Menschheit durch “nachhaltige Entwicklung” festzulegen, ein umstrittenes Konzept der UN , das mit “Rettung des Planeten” gleichzusetzen ist, in dem, was letztlich auch eine radikale und vollständige Umgestaltung der menschlichen Zivilisation nach sich ziehen würde. Aber auch wenn die Errichtung eines globalen sogenannten “Grüne-Wirtschaft”-Regimes Spitzen-Priorität der Vereinten Nationen ist, zeigte das durchgesickerte Protokoll der Sitzung, dass der Begriff selbst undefiniert bleibt.

ban ki-moonDie Sitzung hinter verschlossenen Türen im vergangenen Oktober in Long Island fokussierte vor allem auf die Verwendung der anstehenden UN-Konferenz über nachhaltige Entwicklung (UN-CSD) in Rio de Janeiro dafür, die Welt unter dem Deckmantel der Rettung der Umwelt dramatisch zu verändern. Alle “grünen” globalen Spitzen-Beamten waren anwesend, um den Plan zu formulieren.

In der Tat befürchten viele Experten, dass die eigentliche Vision der  UNO eine globale Regierung, eine Erosion der privaten Eigentumsrechte und sogar ein Ende der individuellen Freiheiten, die in der US-Verfassung verankert sind, seien – insbesondere in den Vereinigten Staaten. Basierend auf UN-Dokumenten zum Thema “Nachhaltigkeit” scheinen die Bedenken gerechtfertigt zu sein.

Während der geheimen Tagung im Oktober zum Thema Nachhaltigkeit, von den Führern des Systems der Vereinten Nationen beigewohnt, legte der Leiter der Koordinationsstelle (CEB),  Rio +20 Spitzen-Beamter und UN-Untergeneralsekretär, Sha Zukang, der der brutalen kommunistischen Diktatur auf dem chinesischen Festland fast 4 jahrzehntelang  als Diplomat diente, auch eine grandiose Agenda für die Zukunft der Welt vor. Sha betonte, das Hauptziel der Konferenz sei es, Unterstützung von Regierungen auf der ganzen Welt für das globale Streben nach weltweiter Nachhaltigkeit zu verhärten. Er stellte fest, das werde die Errichtung eines “institutionellen Rahmens“ voraussetzen – sonst als die globale Durchsetzungs-Bürokratien, um die Einhaltung durch die nationalen Regierungen und Bevölkerungen sicherzustellen, bekannt.

Eine weitere Priorität sei der globale Übergang zu einer sogenannten “grünen Wirtschaft“, sagte er.  Aber die Umsetzung des höchst umstrittenen “Agenda 21″-Plans müsse mit voller Kraft voran weitergehen – so Sha.

UN-education-for-susrainable-development“In Bezug auf das grüne Wirtschafts-Thema, erklärte Sha, dass die Rio +20 der Katalysator sein sollte, um die Integration von wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Dimensionen der nachhaltigen Entwicklung voranzutreiben, die Umsetzung der Agenda für nachhaltige Entwicklung zu beschleunigen und um zu kohärenten Politiken und Programmen auf allen Ebenen zu führen – Integration, Durchsetzung und Kohärenz. Die Verwaltung müsse sich inzwischen stetig in Richtung regionaler und globaler Einheiten bewegen, indem lokale und nationale Regierungen  in das Welt-System integriert werden. Wissenschaft und Bildung müssen inzwischen “in den Dienst der Nachhaltigkeit” treten.

Auch auf Shas Wunschliste war das, was das Protokoll als “Nachhaltige Siedlungsentwicklung” identifizierte. Dieses Konzept insbesondere hat eine Welle der Kritik angezogen – vor allem in Amerika – von einer breiten Palette von Experten, die über individuelle Freiheit, Eigentum, und die nationale Souveränität besorgt sind. Laut Kritikern würden so genannte “nachhaltige” Siedlungen beinhalten, dass Menschen in kompakte “menschliche Siedlungs-Zonen” zusammengedrängt werden. Ein Großteil der Welt wäre  für Menschen tabu. Die kleinen Flächen, die für die Nutzung durch die Menschheit erlaubt werden, würden streng reguliert werden. Konsum würde auch stark eingeschränkt werden.

Ebenfalls auf der Agenda: “Das Bedürfnis einer Erzählung über planetarische Verantwortung und die Rolle der Vereinten Nationen“.

Rio +20 Gipfel Spitzen-Veranstalter, Brice Lalonde, sozialistischer Aktivist und ehemaliger Grünen-Chef, der als  französischer Umweltminister diente: Die Leute müssen beginnen, anders zu denken: “Ein konzeptioneller Schritt wurde in Richtung viel mehr Umverteilung, viel mehr Gleichheit auf der ganzen Welt, d.h. Eine-Welt, getan .” Das Protokoll bemerkt auch, dass einige Regierungen  in Entwicklungsländern – meistens korrupte Diktatoren, die durch die UN und Auslandshilfe aus reichen Ländern im Amt bleiben  – immer noch gegenüber der nachhaltigen Entwicklungs-Agenda  misstrauisch seien. Aber das sollte kein Problem sein, sie bekommen viel “Entwicklungshilfe”, um sicherzustellen, dass die Vorteile der Unterstützung des Systems vollständig verstanden wurden.

Einer der Teilnehmer an den geschlossenen Sitzungen, der Chef der International Labour Organization, Juan Somavia, artikulierte eine Intrige, um der UN zu verhelfen, ihre Ziele durch eine Konferenz im Jahr 2015 zu erreichen. Die Idee wäre, einen “Volks-Gipfel” ins Leben zu rufen – und zwar über “eine grundsätzliche Einigung, die im Voraus ausgehandelt ist” – um sicherzustellen, dass die Bevölkerung ein Gefühl des Mitwirkens bekomme. Dann könnte die UN  Gesellschaften und die nationalen Regierungen im Einvernehmen unter mehr Druck setzen.

Zentralisierte Weltkontrolle über alles, Bildung und Gesundheit, Wirtschaftspolitik und Umweltschutz – basierend auf UN-Werten mit Einhaltung durchgesetzt – wäre auch erforderlich. Viele Konferenzteilnehmer haben aus ganzem Herzen zugestimmt.

Devil-deep-blue-sea3

Rechts: Der Teufel, der auf die Eine-Welt-Luziferianer, die das Reich und die Herrlichkeit, die dem Schöpfer gehören, in Anspruch nehmen, wartet? Vielleicht sieht es so aus  – aber dies ist eine Tiefsee-Kreatur namens Polycaetes (The Daily Mail 20 Febr. 2012). Die Mail fügt hinzu: “Man hofft, Entdeckungen aus dieser Region könnten zum Aufschluss über die Möglichkeit von Leben auf anderen Planeten verhelfen” – oder in der Hölle?

Achim Steiner, Chef des UN-Umweltprogramms stellte fest, das Dokument und Kommentare der Teilnehmer seien nicht vorgesehen, veröffentlicht zu werden.

Generalsekretär Ban Ki-moon scloss dann ab und warb für die “historische Gelegenheit”, um die Welt in Richtung UN-Ziele zu mobilisieren. Die Teilnehmer sollten die “einmalige Gelegenheit” ergreifen, um die Welt umzugestalten, sagte er – für die Verherrlichung der gesamten UN und alle ihrer Diener.

Im folgenden Video sagt Evelyn Rothschild, eine Weltwährung sei unterwegs

Gaston Gazette 25 Jan. 2012: Nichts an der Agenda 21 ist rechtsverbindlich.
AJC 26 Jan. 2012
: Senats-Resolution 730, vom Mehrheitsführer im Senat Chip Rogers, R-Woodstock gesponsert, vergleicht den Plan mit Sozialismus und Kommunismus und  sagt, sein “extremer Umweltschutz, Soziales Engineering und globale politische Kontrolle“ seien eine Bedrohung für die amerikanische Art des Lebens. SR 730 wurde an den Ausschuß eingereicht.

High-level panelBBC 30 Jan. 2012: Das Hochrangige Panel zur Globalen Nachhaltigkeit wurde 2010 von UN-Generalsekretär Ban Ki-moon etabliert. Es ist eine Agenda 21-Gruppe mit Namen wie der ehemaligen Chefin  der Rockefeller-WHO, Gro Harlem Brundtland.
Kommentar:
Sie war Teilnehmerin an der berüchtigten 4. Wilderness-Konferenz im Jahr 1987, wo Edmund de Rothschild CO2 als Ursache für eine nicht vorhandene globale Erwärmung herausbrachte. Außerdem ist EU-Kommissarin, die einäugige Handlangerin, die dänische Connie Hedegaard, im Vorstand. Sein Bericht wird Diskussionen im Vorfeld des Rio +20- Gipfels im Juni ernähren.

Der Bericht – Belastbare Menschen, Elastische Planet: Eine Zukunft, die zu wählen es sich lohnt – enthält 56 Empfehlungen, die, wenn in vollem Umfang umgesetzt, tiefgreifende Folgen für die Gesellschaften, Regierungen und Unternehmen hätten.

Rio+20-logoDie Regierungen würden die tatsächlichen Umweltkosten der Produkte in die Preise, die die Leute bezahlen, um sie zu kaufen, einbauen

Bevölkerungs-Sorgen werden als Motivation der absoluten NWO-Regierung  verwendet.
EU Kommissarin, Connie Hedegaard, EU Pressemitteilung 3. Febr. 2010: Ein Kind, das heute geboren wird, ist eines von sieben Milliarden, und zu seinen Lebzeiten, wird es die Weltbevölkerung um weitere 3 Milliarden wachsen sehen. Zum Zeitpunkt, wo dieses Kind 18 Jahre alt wird – im Jahr 2030 – wird die Welt mindestens 50 Prozent mehr Nahrung, 45 Prozent mehr Energie und 30 Prozent mehr Wasser brauchen. Deshalb müssen wir ein nachhaltigeres Wachstumsmodell verwenden. Also brauchen wir,  das Wachstum neu zu definieren, weil die Bekämpfung des Klimawandels ein entscheidender Bestandteil der nachhaltigen Entwicklung ist.
Wir müssendie Verschutzer auf intelligente Weisezahlen lassen, durch innovative Preismechanismen und Kohlenstoff-Märkte.

Prison Planet 13 Febr. 2012Direktor des National Economic Council des Weißen Hauses, Gary Sperlings Ankündigung, dass ein Plan für eine “globale Minimum-Steuer” in Vorbereitung sei, führt die Bemühungen von Barack Obama weiter, selbst eine massive Umverteilung von Reichtum unter der Schirmherrschaft der UNO zu überwachen.  Obama bestätigt. Die neue globale Steuer ist so entworfen, dass höhere Einkommen mehr bezahlen, um dazu beizutragen.

Es geht dabei um eine Umverteilung von 45 Billionen Dollar aus reicheren Ländern. Dieser Prozess würde der UN ermöglichen, eine Weltregierung zu bauen, wobei eine “grüne Weltordnungauf Kosten des Lebensstandards des Westens verfolgt wird.
Der Zeitplan, nach dem dieses Ziel erreicht werden müsste, ist Juni 2012.

Wie Prinz Phillip 1984 sagte, müsse die Weltbevölkerung in der Agenda 21 kräftig reduziert werden – “denn sie hat Pest-Dimensionen” erreicht!!!

Bell-pyramid-200Kommentar
Die Agenda 21 ist der bisher größte Triumph der Arbeit von Adam Weishaupt durch seine 6 antichristlichen Gebote (Illuminati wächst). Er hatte seine Aufgabe von Mayer Amschel Rothschild bekommen, dem Talmudisten, der es als seine Aufgabe und die seiner Familie sah, die Welt der minderwertigen Rassen auszunutzen und zu regieren. Weishaupts Organisation nannte er die Illuminaten, stellte sie Rothschild am 1. Mai 1776 vor. Bevor dieser diabolische Club der “alten Seher von Bayern” vom Fürsten von Bayern im Jahre 1785 aufgelöst wurde, hatte er die Freimaurerlogen im Jahr 1782 auf der Konferenz in Wilhelmsbad infiltriert. Die heutigen Führer der Welt sind an geheimen und halb-geheimen Gesellschaften tief beteiligt – wie von Präs. Kennedy angegeben (Video unten). Denken Sie bloss an die Freimaurer, die Bilderberger, die Trilaterale Kommission, den Club of Rome, den Club of Budapest, die US und europäischen Councils on Foreign Relations usw. Sie  sind Rothschilds Geld und seinem inneren Kreis treu ergeben.

Allerdings bedeutet die Verabschiedung der Agenda 21 nicht, dass die Welt völlig in Rothschilds Händen ist. Die hegelsche Dialektik hat die NATO auf der einen Seite und Russland / China auf der anderen Seite. Ich zweifle nicht daran, dass sie auch dem Geld Rothschilds loyal sind, aber sie haben ihre eigenen Pläne. Jedoch, Die letzte Bemühung um die Übernahme der Weltherrschaft wird viel dramatischer (Albert Pike,  Offenbarung des Johannes 13, 17-18). Die endgültige Übernahme durch die illuminaten ist zum Glück zum Scheitern verurteilt (Matth. 24-25).   http://euro-med.dk/?p=26063

.

….danke an stoffteddy.

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


redaktion@honigmann-nachrichten.de

http://honigmann.tv/

…u.a der ablaufende Counter zum 27.Mai 2012

Dr. med. Walter Mauch stellt uns sein Buch „Gesundheitsführer“ kostenlos zur Verfügung und überlässt es uns zur freien Verwendung! Darum stellen wir dieses Buch, als elektronisches Buch, ab sofort zum kostenlosen Herunterladen bei:

http://www.bienchens-buchladen.de/

Sollten Sie bereit sein, uns zu unterstützen, durch Ihren Beitrag, die Honigmann Nachrichten aufrecht zu erhalten, so können Sie uns Ihre Spende unter:

Postbank Hamburg,

Konto Nr.: 143945205

BLZ: 20010020

IBAN: DE65 20010020 0143 9452 05

BIC: PBNKDEFF

…. oder auf anderem Wege, …zukommen lassen!

.

Gruß

Der Honigmann

Read Full Post »


Das 10-minütige selbsterstellte Recherche-Video beschreibt in der 1.Hälfte des Videos die geringe medienwirksame Berücksichtigung klimakritischer Recherchen und in der 2. Hälfte die scheinheilige und heuchlerische Kritik des Klimaforschers Mojib Latif an dem Buch “Die kalte Sonne” und in den letzten 20 Jahren seit 1990.

Kein anderer Klimaforscher fabriziert soviele Widersprüche wie Mojib Latif.

http://terraherz.at/2012/02/22/klimaforscher-mojib-latif-ein-scheinheiliger-kritiker-der-kalten-sonne/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Klammheimlich haben sich die Gläubiger Griechenlands die Goldreserven des Landes vertraglich als Pfand zusichern lassen. Das geht aus Medienberichten hervor.

Die griechische Zentralbank verfügt offiziellen Zahlen zufolge über Goldreserven im Umfang von 111,6 Tonnen. Wert: rund 4,7 Milliarden Euro. Über 80 Prozent der gesamten Währungsreserven Griechenlands bestehen damit aus Gold. Wie verschiedene Medien berichten, steht dieses Gold nun im Rahmen der Griechenland-Rettung zur Disposition.

Griechenland wird von seinen Gläubigern zerlegt.

Mit dem am 21. Februar von der griechischen Regierung unterzeichneten und vom Parlament abgesegneten, über 400 Seiten starken Vertragswerk soll auch das Schicksal des griechischen Goldes besiegelt worden sein.

Wie die New York Times berichtet, hat sich der griechische Abgeordnete Louka Katseli entrüstet darüber geäußert, dass die Gläubiger Griechenlands sich im Rahmen der Vereinbarungen auch das Recht gesichert hätten, das Gold der Bank of Greece konfiszieren zu können.

“Dies ist das erste Mal, dass ein europäischer Staat – und vermutlich ein OECD-Staat – gegenüber seinen Gläubigern die Immunitätsrechte über seine Vermögenswerte aufgibt”, so Katseli. Angeblich habe man unter den Verhandlungspartnern vereinbart, kein übermäßiges Aufsehen in dieser Sache zu verbreiten.

In der Vergangenheit waren die Goldreserven Griechenlands bei Diskussionen um die Zahlungsfähigkeit des Landes von Politikern immer wieder ins Gespräch gebracht worden. Die Goldreserven eines Landes gelten als Volkseigentum, weil sie in der Regel durch die Wirtschaftsleistung (Exporte) der inländischen Unternehmen und deren Arbeitskräfte finanziert wurden. Das Reservegold dient Staaten als Versicherung gegen Währungsturbulenzen, als universelles Zahlungsmittel in Krisen und als reale Deckung für die eigene Währung.

http://www.goldreporter.de/geheime-vertragsdetails-gold-der-griechen-kann-beschlagnahmt-werden/gold/19381/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Gastbeitrag:

>>>

Mir ist gerade der Artikel „Kein Kinderkram“ aus der aktuellen Stiftung-Warentest Zeitschrift (03/2012) zugefallen. Für viele Menschen ist Stiftung-Warentest ja eine – wenn nicht sogar DIE – Referenz wenn es um Bewertungen von Produkten für Verbaucher geht. Einen signifikanter Einfluss ist als nicht in Abrede zu stellen.
Wo schallt uns nicht entgegen: „Testsieger bei Stiftung Warentest“ / „Empfohlen von Stiftung Warentest“ ?

Also worum geht es ? Es gibt nun eine drei­teilige Serie zum Thema Impfen. Dort kann sich der „mündige Bürger“ die Frage beantwortet lassen (= gedacht werden statt denken), welche Impfungen sinnvoll sind. Der Artikel gibt sich bewusst kritisch und scheint eine differenzierte Stellugnahme zur Impfthematik darbieten zu wollen. In üblicher „Wir-prüfen-für-Sie“ Manier. Der Leser dieser Worte wird bereits ahnen, was dem „mündigen Bürger“ als Fazit aufgetischt werden wird:

Bild: Test.de

„MMR-Impfung. Bei dieser Dreifach Impfung gegen Masern, Mumps und Röteln gilt Ähnliches wiebei der Sechsfach-Impfung – wir raten zu.“ (Stiftung Warentest, 03/2012, Seite. 86)

Dies ist der Tenor, welcher einem ein-geimpf wird: „Wir raten zu“!

Zitat: „zum Expertenkreis gehören ausgewiesene Fachleute und Forscher aus Kinderheilkunde, Allgemein- und Reisemedizin, Gynäkologie, Infektiologie, Infektionsbiologie, Pharmazie.“ (Stiftung Warentest, 03/2012, Seite. 84, „So sind wir vorgegangen“). Ja, die müssen es wissen.

Und jetzt festhalten:

„Sechsfach-Impfung. Wir raten zu. Alle enthaltenen Impfungen schützen bewährtermaßen vor schweren Krankheiten […]. Dass diese Impfungen auch in Kombination wirken, zeigen die Zulassungsstudien.“ (Stiftung Warentest, 03/2012, Seite. 86)

Das zeigen die ZULASSUNGSSTUDIEN ?!?! Ohne Worte.

Bemerkenswert sind, neben der besonders perversen Tatsache, für Säuglinge eine „sinnvolle Impfung“ auszusprechen, noch folgende Textausschnitte:

„Aber viele empfohlene Impfungen sind praxisbewährt – durch jahrelangen Einsatz bei hunderttausenden von Kindern.“ (Stiftung Warentest, 03/2012, Seite. 86)

„Ein Denkanstoß: Kontaktreiche Kinder. Eine andere Idee ist erwägenswert: die Impfung aller Kinder und Jugendlichen[…]“ (Stiftung Warentest, 03/2012, Seite. 91)

ALLES KLAR?

Übersicht der Empfehlungen

– Masern: Die Impfung ist für alle gesunden Kinder sinnvoll. (+)

– Mumps:  Die Impfung ist für alle gesunden Kinder sinnvoll. (+)

– Röteln: Die Impfung ist für alle gesunden Kinder sinnvoll. (+)

– Pneumokokken: Die Impfung ist für alle gesunden Kinder und für die oben genannten besonders gefährdeten Menschen sinnvoll. (+)

– Meningokokken: Die Impfung von Kleinkindern ist sinnvoll. Ebenso sinnvoll ist eine zweite Impfung zwischen dem 11. und 15. Geburtstag mit Konjugatimpfstoff gegen A, C, W-135, Y. (+)

– HPV: Die Impfung ist für Mädchen und junge Frauen sinnvoll, besonders vor dem ersten Geschlechtsverkehr. Vor allem dann kann sie auch Frauen über 18 nutzen. (+)

– Rotaviren: Für alle gesunden Säuglinge eine sinnvolle Impfung. (+)

– Windpocken (Varizellen): Die generelle Impfung aller Kinder ist problematisch. (+-)

– Wundstarrkrampf (Tetanus), Diphtherie, Keuchhusten (Pertussis), Kinderlähmung (Poliomyelitis) und Hepatitis B: Die Impfung ist für alle gesunden Kinder sinnvoll. (+)

– Hib (Haemophilus influenzae Typ b): Die Impfung ist für alle gesunden Kinder bis zum fünften Lebensjahr sinnvoll. (+)

Legende:

(+) = Rat/Empfehlung für eine Impfung
(+-)= (leicht) eingeschränkte(r) Rat/Empfehlung für eine Impfung
(-) = Rat/Empfehlung gegen eine Impfung

Fazit: 13x wird eine Impfung empfohlen (+), 1x wird nur die GENERELLE (!) Impfung als problematisch empfunden (+-) und ganze 0x spricht sich Stiftung Warentest GEGEN eine Impfung aus. Überrascht?

Zum Schluss sei noch auf Folgendes hinzuweisen, ein Kommentar erübrigt sich erneut:

„Allein für Kinder und Jugendliche empfiehlt die verantwortliche Ständige Impfkommission, kurz Stiko, 13 Standardimpfungen.“ (Stiftung Warentest, 03/2012, Seite. 84)<<<

….danke an Sven.

Hinweis:  heute Abend um  19.00Uhr für kritische Geister im Internet.

Impfungen – Schutz oder Programmierung?

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


d.a. So der Titel eines kürzlich in der »Basler Zeitung« erschienenen Artikels. [1]

Brauchen wir die USA wirklich? Nach den letzten beiden vorkonzipierten Infernos im Irak und in Afghanistan, nach Abu Ghraib, Falludscha, Bagram, Guantánamo, bei den 14 Regionen im Irak, die durch den Einsatz von DU-Munition für immer unbewohnbar geworden sind, so dass deren Bevölkerung evakuiert werden musste, nach der Bombardierung Libyens, ferner im Wissen um alle unter AFRICOM [2] neu festgelegten Strategien, die sich, so steht zu befürchten, nicht ohne weitere Angriffskriege umsetzen lassen werden, nach all den unheilvollen Geheimdienstoperationen der CIA, sowie angesichts der Erpressung, die sich die USA im Bankensektor gegenüber der Schweiz leistet, ist zumindest meine Antwort, dass wir auf diese Nation ohne grossen Verlust verzichten könnten.

Wie der Autor Philipp Löpfe schreibt, »macht sich, was die Wirtschaft betrifft, in der USA so etwas wie Optimismus breit.  …….  Auch politisch scheint sich das Blatt zu wenden. Nach Jahren der Diskussionen über den unvermeidlichen Niedergang der Supermacht USA werden jetzt wieder ganz andere Töne laut. Präsident Barack Obama hat in seiner State of the UnionRede erklärt: Jeder, der behauptet, Amerika sei im Abstieg und verliere seinen Einfluss, weiss nicht, wovon er spricht.« Was nun die Worte Obamas betrifft, so müsste ich die Kombination eines Ignoramus und Simpletons darstellen, wollte ich diesem Mann noch irgendetwas glauben.

»Erstaunlicherweise«, liest man weiter, »erhält der Präsident mit dieser These Zustimmung von rechts. Robert Kagan, ein konservativer und einflussreicher Politexperte, hat soeben ein Buch mit dem Titel The World America Made veröffentlicht. Darin argumentiert er, dass die Welt noch lange auf die Supermacht USA angewiesen sein werde.« Nun ist dieser Kagan, der doch etwas sehr beschönigend lediglich als konservativer und einflussreicher Politexperte bezeichnet wird, in Tat und Wahrheit ein prominenter Neokonservativer, was einen erheblichen Unterschied macht. Was sich hinter der Washingtoner crew der Neokonservativen verbirgt, ist längst Gegenstand diverser Abhandlungen in den Medien gewesen. Dennoch kann man die Maschinationen der Washingtoner neocons mitsamt ihren Think Tanks, deren Vernetzungen kontinentübergreifend agieren  – aus meiner Sicht vorzugsweise hinter den Kulissen, um jeweils anzuberaumenden Strategien zum Durchbruch zu verhelfen – nicht genügend oft aufzeigen. Kagan ist Senior Associate des Carnegie Endowment for International Peace und war in dieser Funktion auf der Bilderberger-Konferenz in Stresa vom 3. bis 6. 6. 2004 anwesend. Das peace bei ersterer Stiftung ist für meine Begriffe eher irreführend; es steht meiner Auffassung nach im Gegenteil rückhaltlos für Krieg, Unterwerfung und Inbesitznahme fremder Ressourcen. In welchen Zusammenhängen Kagans Name auftaucht, soll nachfolgend an einigen wenigen Beispielen aufgezeigt werden.

Fall Syrien

Bereits am 19. Dezember 2011 meldeten sich die US-Neokonservativen im Fall Syriens öffentlich zu Wort, indem sie Hilfe für das syrische Volk forderten. »Die Foreign Policy Initiative (FPI) und die Foundation For The Defense of Democracies richteten einen offenen Brief an Präsident Obama, der die Überschrift Foreign Policy Experts Urge President Obama to Take Action Against Assad trägt. Darin werden u.a. härtere Sanktionen gegen Syrien, die Schaffung einer internationalen Kontaktgruppe mit gleichgesinnten Partnern, die Etablierung direkter Kontakte zu regierungsfeindlichen Gruppen, insbesondere zum Syrischen Nationalrat und zu den Deserteuren aus der syrischen Armee sowie die Zusammenarbeit mit der Türkei zwecks Errichtung von für Syriens Sicherheitskräfte verbotene No-Go-Zonen zum Schutz von Zivilisten verlangt.« Die letztgenannte Forderung bedeutet faktisch die Schaffung von geschützten Aufmarschgebieten für die in Syrien agierenden konterrevolutionären Banden. Zu den Unterzeichnern des offenen Schreibens zählt Robert Kagan als Vorstandsmitglied des PNAC, des Project For A New American Century, das wir gegenwärtig bereits auskosten können. [Kagans Ehefrau, Victoria Nuland, war zuvor unter Richard Cheney stellvertretende Beraterin für nationale Sicherheit und ist gegenwärtig Pressesprecherin von Aussenministerin Hillary Rodham Clinton]  »Mehrere Unterzeichner des obigen Briefes sind Berater republikanischer Politiker, die sich um die Nominierung als Kandidaten für die Präsidentenwahl des Jahres 2012  bewerben. Unterzeichnet haben ferner Eric Edelman (Vorstandsmitglied der FPI), Dan Senor (Vorstandsmitglied der FPI) und Dov Zakheim, die Berater von Mitt Romney; ebenso Douglas Feith, Berater von Rick Perry; dann James Woolsey, Berater von Newt Gingrich. Man wird also noch einiges von den Neocons hören. Von denselben Unterzeichnern war schon im August 2011 ein Brief verfasst worden, der von der Regierung Obama mehr Härte gegen Syrien gefordert hatte. »Der jetzige Brief läuft in seinen Forderungen auf die Vorbereitung einer neuen imperialistischen Aggression hinaus.« [3]

Fall Libyen 

Im Falle Libyens hatten 44 frühere Mitglieder der US-Administration, selbsternannte Menschenrechtler und Aussenpolitikexperten am 25. Februar 2011 einen offenen Appell an Präsident Barack Obama gerichtet, in dem sie eine Militärintervention in Libyen forderten. Das Schreiben enthielt 5 Forderungen: 1. Herstellung einer militärischen Präsenz im libyschen Luftraum, um dort ein Flugverbot durchzusetzen, »und, soweit erforderlich, andere Operationen durchzuführen«, so die Verlegung von Kriegsschiffen in die libyschen Küstengewässer, um eventuelle Evakuierungen zu unterstützen und die Fähigkeit zu Angriffen gegen die Marine des Landes zu haben. 2. Beschlagnahme aller Vermögenswerte der libyschen Regierung in der USA und in Europa. 3. Unterbrechung der Einfuhr von libyschem Öl. 4. Abgabe einer klaren Stellungnahme, dass Ghaddafi und Mitglieder seines Führungskreises damit rechnen müssen, vor ein internationales Tribunal gestellt zu werden. 5. Schnellstmögliche Bereitstellung humanitärer Hilfe für die libysche Bevölkerung. Zu den Unterzeichnern gehört wiederum Robert Kagan, ferner so bekannte Neocons wie Paul Wolfowitz, Elliot Abrams, Eliot Cohen, Max Boot, William Kristol, John Podhoretz, Randy Scheunemann und Danielle Pletka. Um sich die geistige Verfassung dieser Leute bewusst zu machen, überdenke man den folgenden Satz: »Das libysche Volk, die Völker des Nahen Ostens und der Welt verlangen eine klare Führerschaft der USA.« [4]

Fall Georgien

Im Konflikt zwischen Russland und Georgien war die Stiftung NED, dieNational Endowment for Democracy – ein von den Neokons kontrollierter Akteur für die US-Weltherrschaft –  von Bushs   neokonservativem Regime benutzt worden, um sich in die inneren Angelegenheiten der Ukraine und Georgiens einzumischen; dies entsprechend dem neokonservativen Plan, in den beiden ehemaligen Teilgebieten der Sowjetunion US-freundliche und Russland-feindliche politische

Regimes zu errichten. Was die Slowakei, Serbien und Montenegro betrifft, so war die NED auch dort eingesetzt worden, um das ehemalige Jugoslawien zu zerstückeln. Nachdem Washington Michail Saakaschwili als Präsident von Georgien installiert hatte, versuchte es, Georgien in die Nato zu bringen. Die ganze Welt, ausser der USA, schrieb Paul Craig Roberts 2008, weiss, dass der Ausbruch des bewaffneten Konflikts zwischen russischen und georgischen Streitkräften in Südossetien allein auf die USA und ihre Marionette Saakaschwili zurückzuführen ist. Ferner: Als einzige auf der ganzen Welt sind sich die Amerikaner nicht bewusst, dass die Feindseligkeiten durch Saakaschwili initiiert wurden, weil die Georgier von Bush, Cheney und den israelisch besetzten Medien einmal mehr belogen wurden. Alle anderen wissen, dass der labile und korrupte Saakaschwili es nie mit Russland aufgenommen hätte, indem er Südossetien angriff, hätte er nicht das Startzeichen dazu aus Washington erhalten. Als Saakaschwili dann mit dem Fehlschlag seiner Armee konfrontiert war, hatte die neokonservative Heritage Foundation in Washington im Eiltempo eine Konferenz einberufen, die vom Kriegstreiber Ariel Cohen veranstaltet worden war: Dringend! Ereignis: Russisch-georgischer Krieg: eine Herausforderung für die USA und die Welt. Die Washington Post gab den Kriegstrommeln des Neokons Robert Kagan eine Plattform: Putin setzt sich in Bewegung. Hierzu Roberts: Nur ein Narr wie Kagan kann annehmen, dass Putin  ……  nicht weiterfahren und ganz Georgien erobern würde, um den amerikanischen Machenschaften an Russlands heikelster Grenze ein Ende zu setzen. Die russischen Truppen erreichten dann Südossetien, nachdem Tausende von Osseten getötet worden waren und Zehntausende nach Russland geflohen waren, um dem georgischen Angriff zu entkommen.« Auch hierzu eine für die Einstellung der Neokonservativen bezeichnende Stelle: Die New York Times räumte Bill Kristols Tirade: Wird Russland ungestraft davonkommen? einen Platz ein. Kristol donnert darin gegen diktatorische und aggressive und fanatische Regimes, die Freude daran haben, gemeinsam auf die Schwächung des Einflusses der Vereinigten Staaten und ihrer demokratischen Verbündeten hinzuarbeiten. Kristol präsentiert eine neue Achse des Bösen – Russland, China, Nordkorea und Iran – und warnt vor Verzögerung und Unentschlossenheit, die lediglich zu künftigen Bedrohungen und ernsteren Gefahren auffordern. [5]

Irakkrieg 2003

Dieser befand sich spätestens seit Mitte der 90er Jahre im Stadium der Planung und wurde bereits 1998 öffentlich gefordert. Am 19. Februar 98 hatte das neokonservative Committee for Peace and Security in the Gulf in einem offenen Brief an Präsident Bill Clinton eine umfassende politische und militärische Strategie zum Sturz von Saddam Hussein und seinem Regime vorgeschlagen. In diesem heisst es u.a.: Es wird nicht leicht sein, und die Vorgehensweise, die wir befürworten, ist nicht ohne Probleme und Gefahren. Aber wir glauben, dass es die vitalen nationalen Interessen unseres Landes erforderlich machen, dass die USA eine solche Strategie übernehmen wird. Zu den Unterzeichnern des Briefes gehörten u.a. auch solche pro- zionistischen und neokonservativen Koryphäen wie Robert Kagan, William Kristol…… sowie die folgenden Angehörigen der späteren Bush-Administration: Elliott Abrams, Richard Armitage, John Bolton, Doug Feith, Zalmay Khalilzad, Donald Rumsfeld, Paul Wolfowitz, David Wurmser, Dov Zakheim und Richard Perle (Defense Policy Board). Beachtenswert ist, dass Rumsfeld Teil des neokonservativen Netzwerks war und so schon den Krieg gegen den Irak forderte. Präsident Clinton ging damals jedoch nur so weit, dass er das Gesetz zur Befreiung des Iraks, das der irakischen Opposition 97 Millionen $ für die Ausbildung und militärische Ausrüstung zugestand, unterstützte.  [6]

Am  29. Mai 98 ging dann vom PNAC ein weiterer  offener Brief an Clinton. Dieser verwies auf die Gefahr, dass Saddam Hussein die Fähigkeit erwirbt, Massenvernichtungswaffen zu verschiessen, was er höchstwahrscheinlich tun wird, wenn wir auf unserem gegenwärtigen Weg weitergehen; verlangt wurde, in kurzer Frist zur Durchführung einer militärischen Aktion bereit zu sein, da die Diplomatie offenkundig versagt hat. Gleichzeitig erging die Forderung für eine langfristige Strategie zur Entmachtung des irakischen Diktators. In jedem Fall kann die amerikanische Politik nicht weiterhin von einem irregeleiteten Beharren auf Einstimmigkeit im UN-Sicherheitsrat behindert werden. Zu  den Unterzeichnern gehörte auch hier Robert Kagan und wiederum Elliott Abrams, Richard L. Armitage,  William J. Bennett, John Bolton, Paula Dobriansky, Francis Fukuyama, Zalmay Khalilzad, William Kristol,  Richard Perle, Peter W. Rodman, Donald Rumsfeld, Paul Wolfowitz, James Woolsey.  [7]  Nun hätte sich Saddam Hussein niemals zum Diktator des Iraks aufschwingen können, wäre er von der USA selbst nicht aufgebaut worden, um in der Folge für ihre Zwecke benutzt zu werden. In Ungnade gefallen, wurden ihm seinen Grenzen gezogen. Darüber muss sich auch jeder Unterzeichner sehr wohl im klaren gewesen sein. Im Herbst 2002 war dann das Committee for the Liberation of Iraq (CLI) gegründet worden – zu dessen Mitgliedern auch Robert Kagan zählte – um für den geplanten Irakkrieg zu werben. Am 19. / 20. März 2003 begann dann die Invasion, die ›Operation Shock and Awe‹ zur Übernahme der Ölfelder durch die USA.

Nun führt Kagan als Begründung dafür, dass die Welt noch lange auf die Supermacht USA angewiesen sein wird, u.a. folgendes als Grund an: »Gerade das Drama in Syrien zeige eindrücklich, dass weder China noch Russland in der Lage seien, eine verantwortungsvolle Rolle in der internationalen Politik zu übernehmen.« Das wird ihm ja wohl niemand abnehmen. Mit Überheblichkeiten dieser Art, deren Grundlage eigentlich nur die atomare Übermacht seines Landes sein kann, sind wir inzwischen vertraut. Jedenfalls muss für die Art der Verantwortung, wie sie die USA zu praktizieren gewohnt ist, endlich die Zeit ablaufen, da sie je nach Lage dazu tendiert, in Überfall und Krieg zu münden. Strategic Alert charakterisiert sie wie folgt:

»Die Wahrscheinlichkeit, dass die Welt in einen Atomkrieg hineinschlittert, ist hoch. Dies bezieht sich insbesondere auf die Konstellation von US-Streitkräften im und um das Mittelmeer und den Persischen Golf. Der eigentliche Grund für die massiven Vorstöße für humanitäres militärisches Eingreifen in Syrien oder Luftangriffe auf Atomanlagen des Irans hat nichts mit diesen Ländern an sich zu tun, sondern liegt im Zusammenbruch des transatlantischen Finanzsystems – nicht zuletzt da der Euro völlig gescheitert ist. Das Anzetteln von Kriegen ist bekanntlich die klassische Reaktion der Oligarchie auf ihren drohenden Machtverlust. Die Führungen in Rußland und China haben dies offensichtlich verstanden und sperren sich deshalb mit allen Mitteln gegen Militärinterventionen gegen Syrien oder den Iran, da sich dies rasch auf ganz Asien ausweiten würde.« Daher verurteilte Rußlands Aussenminister Sergej Lawrow öffentlich die Finanzierung und Bewaffnung von Oppositionsgruppen gegen das Assad-Regime durch ausländische Mächte; ebenso verurteilten russische Führungsvertreter letzten Dezember die Kriegspolitik der transatlantischen Länder in drastischen Worten. Ob Syrien, der Iran oder Pakistan, jeder lokaleMilitärschlag, so wird betont, würde sich zu einem regionalen Krieg und danach auf Rußland und China ausweiten. Schon am 29. 11. hatte Lawrow anläßlich einer Pressekonferenz mit dem isländischen Außenminister Skarphedinsson in Moskau ein Ende der Ultimaten von westlicher Seite und der Arabischen Liga gegenüber Syrien verlangt. Sanktionen würden zu keiner Lösung führen. Lawrow verglich auch das Verhalten des Golf-Kooperationsrates gegenüber Jemen und Syrien: Alle diese Länder, einschließlich derer, die jetzt Maßnahmen gegen Syrien verlangen, haben sich gegenüber Jemen ganz anders verhalten. Dort dauerten die Verhandlungen über eine friedliche Lösung, die vom Golf-Kooperationsrat für die Golfstaaten vorgeschlagen wurden, monatelang. Außerdem sei der Bericht der UNO-Kommission, in dem die syrische Regierung humanitärer Verbrechen bezichtigt wurde, nicht die offizielle Meinung der UNO, sondern nur die der Vertreter des UN-Sekretariats. Die Beteiligung der Türkei an der Destabilisierung der Region ist besorgniserregend.  Sowohl Chinas Regierung als auch Chinas Streitkräfte haben eindeutig die Erkenntnis signalisiert, daß sich ein Angriff auf Syrien und/oder den Iran faktisch gegen China und Rußland richten würde. [8] Wer also nimmt hier Verantwortung wahr?

»Was hat Amerika Europa zu bieten«, legt der ehemalige stellvertretende US-Finanzminister Paul Craig Roberts dar, »außer Millionen an Dollars, die es bezahlt, um europäische politische Führer zu bestechen und so sicherzustellen, daß sie ihre eigene Bevölkerung betrügen? Gar nichts. Die USA ist finanziell bankrott: ihre Budget- und Handelsdefizite sind größer als die gemeinsamen Defizite der restlichen Welt zusammen genommen. Die einzige militärische Bedrohung, die auf Europa zukommt, besteht darin, für die amerikanische Weltherrschaft in Amerikas Kriege hineingezogen zu werden. Der amerikanische Verbrauchermarkt geht an der Auslagerung der amerikanischen Arbeitsplätze und damit der Einkommen zugrunde, aber auch an den Folgen, die sich durch den Kollaps der Immobilien und Derivate für das Vermögen ergeben haben. Die USA hat Europa nichts anzubieten. Es ist in der Tat so, daß der Rückgang der amerikanischen Wirtschaft die europäischen Exporte zum Erliegen bringt, weil er den Wert des Euros in die Höhe treibt.« [5]

Es war übrigens unter der Präsidentschaft von Ronald Reagan, dass sich die USA vom grössten Gläubiger der Welt zum grössten Schuldner wandelte. Nun wäre es reine Zeitverschwendung, die Schreckenstaten aufzuzählen, die die bislang von Amerika gemachte Welt kennzeichnen und die gegen die Annahme, dass wir diese Nation brauchen, sprechen. Man kann lediglich hoffen, dass sich in der USA selbst noch rechtzeitig genug eine Bewegung formiert, die weiteren imperialen Zielen Einhalt gebietet.

Als Gegenvorschlag zu Kagans Buch wäre durchaus Webster G. Tarpleys Die gekauften Revolutionen – Die CIA-Finanzierung der arabischen Unruhen zu empfehlen, da Tarpley die Einflussnahme der eigentlichen Strippenzieher des arabischen Frühlings im Detail offenlegt. [9]

[1]  http://bazonline.ch/ausland/amerika/Die-Welt-braucht-Amerika/story/27224873  13. 2. 12

Philipp Löpfe  –  Die Welt braucht Amerika

[2]  http://www.politonline.ch/index.cfm?content=news&newsid=1066  31. 10. 2008

USA errichten AFRICOM, Pentagon plant Strategie für Rohstoffkriege – Von F. William Engdahl

[3] Quelle:  http://www.berlinerumschau.com/news.php?id=40367&title=Ein+neuer+%22Offener+Brief%22%3A+Neocons++fordern+%22Hilfe%22++f%FCr+das+syrische+Volk&storyid=1001325496816   2. 1. 12  Ein neuer „Offener Brief“: Neocons fordern „Hilfe“ für das syrische Volk – Von Hans-Werner Klausen resp.

http://hanswernerklausen.wordpress.com/2012/01/13/neocons-fordern-%E2%80%9Ehilfe-fur-das-syrische-volk-ein-neuer-%E2%80%9Eoffener-brief/   13. 1. 12  Hans-Werner Klausen  –  Neocons fordern Hilfe für das syrische Volk – Ein neuer Offener Brief– Der Originalbrief ist dort einsehbar

[4]  http://www.jungewelt.de/2011/03-01/049.php  1. 3. 2011

Neocons wieder auf dem Kriegspfad  –  Von Knut Mellenthin

siehe auch http://www.politonline.ch/index.cfm?content=news&newsid=1699   13. 3. 11  Libyen

[5]  Quelle:

http://bb.focus.de/focus/p=Die+USA+sind+keine+Supermacht+sondern+eine+bankrotte+Farce%BB-1325592   28. 8. 2008  Die USA sind keine Supermacht, sondern eine bankrotte Farce – Von Paul Craig Roberts

[6]  Quelle: Zeit-Fragen Nr. 5 vom 10. 2. 2003 – Der Krieg im Irak – ausgedacht in Israel  – Von Stephen J. Sniegoski  http://www.zeit-fragen.ch/ARCHIV/ZF_101c/INDEX.HTM

[7]  Quelle:

http://hanswernerklausen.wordpress.com/2012/01/13/totgesagte-leben-langer-altes-und-neues-von-den-neocons-von-belgrad-nach-bagdad-von-bagdad-nach-die-amerikanischen-neokonservativen-im-uberblick/   Totgesagte leben länger: Altes und Neues von den Neocons – Von Belgrad nach Bagdad, von Bagdad nach …? – Die amerikanischen Neokonservativen im Überblick – Von Hans-Werner Klausen

[8]  Strategic Alert, Jahrgang 24, Nr. 49  vom 7. Dezember 2011

[9]  DVD  Webster Tarpley  –  Die gekauften Revolutionen

http://www.kopp-verlag.de/Die-gekauften-Revolutionen.htm?websale7=kopp-verlag&pi=922200&ci=000123

Siehe auch: http://www.politonline.ch/index.cfm?content=news&newsid=1773  7. 7. 11

Aus dem manipulierten »arabischen Frühling« der CIA wird ein langer, heißer Kriegssommer – Von Webster G. Tarpley

Bekannte Vertreter des US-amerikanischen Neokonservatismus sind auf

http://hanswernerklausen.wordpress.com/2012/01/13/prominente-vertreter-des-us-amerikanischen-neokonservatismus-auswahl/   verzeichnet; desgleichen neokonservative Institutionen und ihre website  13. 1. 12

Siehe auch  http://www.politonline.ch/?content=news&newsid=1771    3. 7. 11

Syrien: Hintergründe und Fakten – Von Doris Auerbach

http://www.politonline.ch/?content=news&newsid=1891

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »

Older Posts »