Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Juli 2012


….ohne Worte….

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


redaktion@honigmann-nachrichten.de

http://honigmann.tv/

Einige Werke von Peter Haisenko, Andre Wessels und vom Honigmann sind ab sofort unter: http://www.bienchens-buchladen.de/

erhältlich!

Sollten Sie bereit sein, uns zu unterstützen, durch Ihren Beitrag, die Honigmann Nachrichten und Treffen aufrecht zu erhalten, so können Sie uns Ihre Spende unter:

Postbank Hamburg, Konto Nr.: 143945205 — BLZ: 20010020 — IBAN: DE65 20010020 0143 9452 05 — BIC: PBNKDEFF

…. oder auf anderem Wege, über´s Spendenkontonto unten im Gästebuch,…zukommen lassen!

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Der Discount-Riese Aldi soll nach Informationen des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ allein in den Jahren 2009 bis 2011 mehr als vier Millionen Euro Subventionen vom Bundesamt für Güterverkehr (BAG) bekommen haben. So seien die Regionalgesellschaften von Aldi Süd mit 1,75 Millionen Euro aus dem Programm De-minimis gefördert worden.

Das Programm richtet sich an Unternehmen des Güterkraftverkehrs, „die bestimmte Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit oder zum Schutz der Umwelt durchführen“. Außerdem habe Aldi Süd 876.841,66 Euro für Weiterbildungsmaßnahmen bekommen. Aldi Nord habe ebenfalls 1,65 Millionen Euro aus dem De-minimis-Programm erhalten, allerdings kein Geld für Weiterbildung.

Dass Aldi eigentlich ein Handelsunternehmen ist, spielt nach Angaben des BAG keine Rolle: Die Programme dienten dem Ausgleich für die Maut-Zahlungen; da Aldi auch über einen großen Fuhrpark verfüge, gelte es als „Werkverkehrsunternehmen“ und sei damit förderberechtigt. Aldi macht weltweit einen Umsatz von rund 57 Milliarden Euro, der Gewinn wird auf mehrere hundert Millionen Euro geschätzt.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

http://www.extremnews.com/nachrichten/wirtschaft/b7ce140573de0fd

.

….danke an Schluff Infoline.

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


„Ich bin ein Weltenmensch“ ist eine Reise in die feinstoffliche Welt ,wo das Leben weder Anfang noch Ende hat, wo es weder Schuld noch die eine Wahrheit gibt.
Die Filmemacherin Giselle Rupf-Camenisch begleitet Gerhard Klügl, einen Geistheiler bei seiner Arbeit.
Gerhard Klügl hat weltweit über 10’000 Menschen in der Aura operiert . Die Aurachirurgie, ist ein faszinierendes Gebiet der ganzheitlichen Medizin, die der herkömmlichen Medizin gar nicht so fern ist. Nur arbeitet Gerhard Klügl scheinbar im leeren Raum mit Besteck der Chirurgie, richtet Wirbel, schweisst Wunden und spannt Sehnen. Er spürt Verletzungen vergangener Leben und heilt sie im Jetzt. Er selbst sieht im Heilen weder eine Gnade noch besonderes Talent.
Jeder Mensch ist ein Weltenmensch. So dokumentiert der Film vor allem uns Menschen, als faszinierende Wesen mit unerschöpflichen Potentialen. arte zero production ein Film von Giselle Rupf-Camenisch.
http://web.me.com/arte_zero/arte_zero/intro_1.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

http://www.youtube.com/watch?v=nKzsVmFalUA

Read Full Post »


Breisach

Zwei türkische Männer haben bei einer christlichen Trauerfeier ein totes Baby gewaltsam aus dem Sarg gezerrt und es rituell gewaschen.

Breisach. Wegen Störung einer Bestattungsfeier stehen deswegen zwei 62 Jahre und 28 Jahre alte Männer am 1. August vor dem Amtsgericht Breisach (Breisgau-Hochschwarzwald). Während des gesamten Rituals hätten die beiden Angeklagten alle Gäste, die eingreifen wollten, mit Gewalt abgedrängt, sagte ein Gerichtssprecher am Mittwoch. Das Baby war an plötzlichem Kindstod gestorben.

Der 28-jährige leibliche Vater des Kindes – der die Vaterschaft jedoch nie anerkannte – und sein 62 Jahre alter Vater hatten den Leichnam aus dem Sarg geholt, entkleidet und in einer mitgebrachten Wanne gewaschen. Laut Gerichtssprecher konnten deswegen alle Trauergäste die Obduktionsnarben des Kindes sehen. Nach der Waschung sei das Kind in ein Tuch gewickelt in den Sarg gelegt und

grob, sprich brutal, von den beiden Männern “bestattet” worden.

http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/nachrichten-newsticker_artikel,-Gewalt-bei-ritueller-Waschung-eines-toten-Babys-_arid,181287.html

Kulturelle Bereicherung in ihrer höchsten Form!

————–

Warum in Teufels Namen, konnte niemand diese beiden Bestien stoppen? Glotzen feige zu und ließen sich ab-drängen…..wie lange hat denn die Polizei gebraucht, bis sie dem teuflischen Treiben endlich ein Ende machen konnte?? Nein, sie kam nicht rechtzeitig!!

Die türkischen Bastarde hatten das Baby bereits wie ein Stück Holz zurück in den Sarg sprichwörtlich “geworfen”……..

Unfassbar …..dabei sein und zuschauen statt zu handeln….alle die dabei waren sind für uns ehrloses und feiges Gesindel. Pfui Teufel!!!!

http://deutschelobby.com/2012/07/27/turken-unglaublicher-skandal-jagt-sie-endlich-fort-gewalt-bei-ritueller-waschung-eines-toten-babys/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Haben Sie das leise Gefühl, dass, seit Sie alle Glühbirnen durch Energiesparlampen ersetzt haben, ihre Energiekosten nicht merklich gesunken sind?

Ihr Gefühl stimmt. Haben Sie den Eindruck, dass Ihre schöne Wohnung in diesem neuen Licht irgendwie schummrig aussieht?

Der Eindruck stimmt. Kommt es Ihnen so vor, als ob diese teuren Lampen nicht länger brennen als die guten alten Billigbirnen von früher?

Sie haben recht. Und haben Sie den Verdacht, dass der Weg zur Sondermülldeponie, wo Sie Ihre High-Tech-Funzeln ja schließlich entsorgen müssen, Ihre Energiebilanz ins Negative drückt?

Auch da liegen Sie richtig. Und meinen Sie, dass Anderes als diese ganze Hysterie um das bisschen Quecksilber in den Enrgiesparlampen doch ein wenig unangemessen sei?

Auch hier irren Sie nicht, es ist nämlich alles viel, viel schlimmer. Wie der Dokumentarfilm Bulb Fiction [http://www.bulbfiction-derfilm.com/] beweist.

.

….dazu passt die Aussage von unserer Frau Merkel: “ …..jetzt haben wir ihnen die Glühlampe schon weggenommen….:“

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Forschungsgesellschaft für Weltökologie                   77815 Bühl Türkenlouisstr. 7

Der Generalbundesanwalt                                                      28.7.2012
Brauerstraße 30, 76135 Karlsruhe
fax: +49 (0)7 21 / 81 91 590          eMail: poststelle@generalbundesanwalt.de

Der Generalbundesanwalt übt das Amt des Staatsanwalts in allen schwerwiegenden Staatsschutzstrafsachen aus, die die innere oder äußere Sicherheit in besonderem Maße berühren.Die innere Sicherheit wird durch politisch motivierte Delikte, insbesondere durch terroristische Gewalttaten, die äußere Sicherheit durch Landesverrat und Spionage tangiert. Zuständig ist der Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof auch für die Verfolgung von Straftaten nach dem Völkerstrafgesetzbuch.

Als Deutscher  verlange ich die Repatriierung der „Gläubigen“ in ihre Heimat!

Ein Aufzuwecken blockiert die von den Alliierten verordnete Reeducation.. Von der Besatzung erfolgte  Bildungsarbeit in Deutschland, als Reeducation, bekannt. Die Alliierten haben 1945 dem dt. Volk das Selbstbestimmungsrecht genommen Jetzt wurde Phase II Genozid eingeläutet.

Ein Völkermord oder Genozid ist seit der Konvention über die Verhütung und Bestrafung des Völkermordes von 1948 ein Straftatbestand im Völkerstrafrecht. Gekennzeichnet ist er durch die spezielle Absicht, „eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe ganz oder teilweise zu zerstören. Daher wird er auch als einzigartiges Verbrechen (“crime of crimes”) oder als das schlimmste Verbrechen im Völkerstrafrecht bezeichnet. (Christoph J. M. Safferling: Wider die Feinde der Humanität – Der Tatbestand des Völkermordes nach der Römischen Konferenz. In: JuS. 2001, S. 73

Beschluss durch die Generalversammlung der UN Interessant dabei ist, dass allein die Absicht zur Vernichtung der Gruppe erforderlich ist, nicht aber auch die vollständige Ausführung der Absicht, um den Straftatbestand des Genozids zu erfüllen. Es muss eine über den Tatvorsatz hinausgehende Absicht vorliegen, eine nationale, ethnische christliche Gruppe zu zerstören..

Die demografischen Beweise sind erdrückend, ebenso die Absichtserklärungen von Politikern, Kirchenführern, Establishment. Daher ist klar, dass alle Personen wie vor, die die Islamisierung initiierten vorantreiben, Tatbestand “Begünstigung bzw. aktive Teilnahme an einem Genozid” anzuklagen zu verurteilen.

Der  gigantische Bevölkerungsaustausch ist ein Genozid am Volk. Ganze Stadtteile europäischer Großstädte sind zu “No-Go-Aereas” für Nichtmuslime geworden. Oft traut sich selbst die Feuerwehr nur mit massivem Polizeischutz in solche abgeriegelten Muslim-Gettos hinein. Im Zuge der Islamisierung hat sich der Antisemitismus in Europa in einer Weise verschärft, wie das nach dem II WK nicht mehr für möglich gehalten wurde. Jüngst hat ein holländischer Politiker die in Holland lebenden Juden gebeten, doch bitte nach Israel auszuwandern, da der Staat – angesichts des massiven Judenhasses marokkanischer Einwanderer – nicht mehr für seine Sicherheit bürgen könne. In Dänemark wurden Schulen geschlossen, da für die Sicherheit der Kinder, die auf dem Schulweg Schutzgelderpressung, körperlicher Gewalt u. Vergewaltigungen durch Muslime ausgesetzt waren In Skandinavien gibt es eine geschichtlich beispiellose Massenvergewaltigungs-Epidemie. Täter: Muslime. Opfer: Skandinavische Frauen und Kinder. Im Jahre 2009 betrug der Anteil der muslimischen Täter an allen polizeilich erfassten Vergewaltigungen der Hauptstadt  100 Prozent. Mädchen färben sich ihre blonden Haare schwarz, um nicht  als “Ungläubige” erkannt zu werden. Und zunehmend mehr Frauen besorgen sich einen  Keuschheitsgürtel, konzipiert gegen die massive Vergewaltigungsbedrohung durch dort lebende muslimische Immigranten  .

In Ländern wie Dänemark, Schweden, Belgien, Holland ist der häufigste Vorname männl. Neugeborener “Mohammed”. In Berlin gibt es bereits mehrere Schulen, in denen kein einziger deutscher Schüler mehr ist. Kindergärten in unserem Land haben oft einen Ausländeranteil von 90-95% – die allermeisten davon Muslime. Schwer- und Schwerstkriminalität ist exorbitant überproportional muslimisch – alle Statistiken zeigen dies, sofern sie noch verfügbar sind. Westlichen Islamunterstützer tun alles, um ihr Verbrechen am deutschen Volk geheim zu halten.

 Der Genozidien Volksaustausch wird vom Establishment geheim gehalten. Er ist von den politischen Eliten so gewollt und geplant – und wird von der Industrie unterstützt. Und er wird aus Europa einen Kontinent machen, den wir nicht mehr wiedererkennen werden. Und er erfüllt den Straftatbestand eines vollzogenen Genozids gemäß der “UN.Resolution 260″ Eingeladen vom Establishment kommen 14 Mio. in den Westen, verlassen Heimat im   “Paradies” zu landen. Erst einmal im Paradies angekommen, geht es auch gleich zum Sozialamt– bestens vorbereitet dazu in den Moscheen ihrer Heimatländer, wo sie mit falschen Papieren mit einer erlogenen Legende als  “politisch Verfolgte” ausgestattet werden.

Die Einwanderung erfolgt meist direkt in die westlichen Sozialsysteme. Ein großer Teil der Muslime wandert direkt in die westlichen Sozialsysteme ein und wird fortan von den westlichen Wohlfahrtsstaaten ein Leben lang durchgefüttert -ohne jemals arbeiten zu müssen.Im Zuge des sich als verhängnisvoll erwiesenen Familiennachzugs (allein im Jahr 2005 kamen rund 80.000 Menschen aufgrund gewährter Familienzusammenführung dauerhaft nach Deutschland, was der Bevölkerung einer größeren Stadt entspricht – ohne dass man auch nur eine einzige Pressemeldung dazu gelesen hätte) bringen sie manchmal ganze Dörfer mit (in islamischen Dörfern ist jeder irgendwie mit jedem verwandt) oder tanzen gar in ganzen Clanstärken in den Büros der diversen Sozialämter westlicher Staaten an, wo sie dann in Manier islamischer Herrenmentalität die ihnen vermeintlich  zustehenden Sozialgelder (für Muslime ist das die ihnen laut Koran zustehende “Ungläubigensteuer”) einfordern. Sie glauben es nicht? Mir liegen persönlich zahlreiche solcher Berichte von Angestellten deutscher Sozialämter vor, die von der muslimischen Klientel oft bedroht, manchmal gar verprügelt werden und oft Todesangst haben. Und gegen die politisch korrekte Unterwerfungspolitik ihrer Chefs keine Anzeigen gegen solche Muslime erstatten dürfen, da man damit ja den Zorn der Muslime heraufbeschwören könnte.

Die Gesamtbilanz für die Kosten der muslimischen Immigration liegen im Billionen-Euro Bereich Über die exorbitanten Kosten muslimischer Immigration berichten die Medien und die Politik in den allerseltensten Fällen – mehr noch: Zahlen, die diese Kosten beziffern- und die gehen in die Hunderte Milliarden, vermutlich ist die Billionengrenze bereits überschritten – werden systematisch unterdrückt. Kritiker, die sie dennoch anprangern, werden systematisch in die rechtsextreme Ecke gedrängt. Ein ganzer Kontinent ist gelähmt angesichts einer medialen Gesinnungsdiktatur, die sich political correctness nennt. Wir zahlen  für unseren Untergang  direkt an diejenigen, die diesen Untergang planen. Das ist in etwa der Status quo bezüglich der dramatisch voranschreitenden Islamisierung, über die die Medien immer noch die Frechheit haben, sie nicht nur leugnen, sondern dies als eine Verschwörungstheorie von Rechten, Rassisten und Ausländerfeinden hinzubiegen. Ich wiederhole mich hier: Die Medien sind die Erfüllungsgehilfen des Völkermords an Deutschland, wie in “Resolution 260″ der UN definiert.

Der Feind lebt heute mitten unter uns – und hat die zentralen Schaltstellen der Macht besetzt Heute verläuft die Frontlinie mitten durch die Gesellschaft – keine einzige gesellschaftliche Institution ist davon ausgenommen. Mehr noch: Der Feind (Islam) hat Verbündete: die westl Unterstützer der dramatischen Islamisierung sind überall an der Macht und haben es mit Hilfe ihres stärksten Verbündeten, den Medien, verstanden, dem deutschen Volk jedes gesunde Empfinden für reale Gefahren auszutreiben.

Mit Bevölkerungsersetzung erfüllt Merkel&Co den Straftatbestand des Genozids am eigenen Volk  Es verstößt nicht nur gegen klare Beschlüsse des Verfassungsgerichts. Es erfüllt den Nero-Befehl Hitlers auf seine Weise: Was Hitlers Antwort auf das “Versagen der germanischen Rasse”, des deutschen Volkes war, nämlich die Zerstörung der infrastrukturellen Lebensgrundlagen des deutschen Volks,  ist nahezu inhaltsgleich mit der gegenwärtigen Politik der Linken auf ihre eigene Unfähigkeit, mittels politischer Überzeugungsarbeit ihre Pläne den Deutschen schmackhaft zu machen. So lautet die politische Geheim-Agenda der Linken: Wenn das Volk uns nicht zu Willen ist, dann tauschen wir es aus! Muslime werden bald die  Mehrheit in Europa stellen In Armeestärke haben Muslime bereits alle westlichen Länder in Beschlag genommen. Ganze 600.000 Muslime gab es nach dem Zweiten Weltkrieg in Europa. Aus diesen 600.000 Muslimen sind binnen eines halben Jahrhunderts die unbeschreibliche Zahl von über 50.000.000. geworden – eine Zahl, die größer ist als die Summe der Bevölkerungen Norwegens, Schwedens, Finnlands, Dänemarks, Hollands, Belgiens, Österreich und der Schweiz zusammengenommen.

Gesunde Völkern, wie das deutsche, wird Unzumutbares zugemutet: Sie mussten mit ansehen, wie sie aus ihren angestammten Stadtgebieten vertrieben wurden, wie sie ihre über 2000jährige Kultur schrittweise verloren, wie Moscheen wie Pilze aus dem Boden schossen und mussten erkennen, dass die Mio., die man aus sozialen Gründen aufnahm und von Generation zu Generation mehr an Hass aufbauen. Nicht aus den Gründen, die uns die Kaste der sozialpädagogisch-verseuchten und in Walldorfschulen verhunzten Summerhill-ala Cohn-Bendit weismacht: Nicht deswegen, weil wir, das Volk, die europäischen Völker, sich etwa schlecht erwiesen haben. Nein, die Integrationsunfähigkeit der Muslime (“Unterworfenen”) hat ihren alleinigen Grund im Islam. Dieser verbietet Integration in das politische System der Länder von “Ungläubigen”, dieser fordert darüber hinaus die Vernichtung aller Ungläubigen und die Übernahme ihrer Länder mit dem Ziel, einen Weltstaat nach dem Muster des Mörderpropheten Mohammeds zu machen: einem von Ungläubigen restlos gesäuberten Weltkalifat. Wer sich hier über alles und jeden beschwert, was nicht seinen islamischen Vorstellungen entspricht, wer unsere Bräuche und Sitten mit Füßen tritt, hat sich den falschen Kontinent ausgesucht und soll den Rest seines Leben sein Glück dort finden, woher er gekommen ist und wo es quasi dort so viel besser ist..“Großbritannien ist wie das Innere einer Toilette”, ließ der Imam von London verkünden. Um sich jedoch, als ein Ausweisungsverfahren gegen ihn angestrebt wurde, wehrte sich bis zur letzten Gerichtsinstanz gegen seine Ausweisung aus der “Toilette” Viele Muslime leben von unserer Sozialhilfe- und wären ohne diese zu einem Bettel-Leben auf der Straße gezwungen. Sie erhalten Schul-und Berufsausbildungen, von denen sie in ihren Ländern nicht einmal träumen konnten. Sie alle haben Zugang zu medizinischen Versorgungssysteme oft, ohne auch nur einen einzigen Cent dafür bezahlen zu müssen. Die stete Forderung nach Sondergesetzen, nach bevorzugter Behandlung seitens der Muslime ist im Vergleich mit deren Eroberungswillen gegen uns “ungläubige” Europäer – nicht länger hinnehmbar und bedarf einer neuen Widerstandskultur,

Das Ziel muss sein, die politische Klasse vor Gericht zur Verantwortung zu ziehen, und/oder aus dem Land zu jagen. Das Ziel muss ebenfalls die vollständige Repatriierung der Muslime in die Länder sein, aus denen sie zu uns gekommen sind. Es kann nicht angehen, dass sie in ihren Ländern Christen und Juden  verfolgen, während die Täter bei uns willkommen geheißen werden und ihr schändliches Werk vor unser aller Augen in unseren Ländern fortführen dürfen. Wenn sich die Politik und das Militär dessen nicht annimmt, wird ein gewaltiger Widerstand aus der Mitte der Bevölkerung selbst kommen: Bürgerwehren wie in Italien, England, Frankreich und anderen westlichen Ländern werden auch hier entstehen. Der Staat wird sein Gewaltmonopol verlieren.“Si vis pacem – prepara bellum” Römisches Wort: Wer Frieden will, muss sich auf Krieg vorbereiten.

Jurist: Resolution 260 der UN sich wortgleich im deutschen Völkerstrafgesetzbuch niedergeschlagen hat. Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit: Völkerstrafgesetzbuch  § 6 Völkermord    (1) Wer in der Absicht, eine nationale, religiöse ethnische Gruppe als solche ganz zu zerstören,
1. ein Mitglied der Gruppe tötet,
2. einem Mitglied der Gruppe Schäden, insbesondere der in § 226 des StGBs bezeichneten Art, zufügt,
3. die Gruppe unter Lebensbedingungen stellt, die geeignet sind, ihre  Zerstörung herbeizuführen,
4. Maßregeln verhängt, die Geburten innerhalb der Gruppe verhindern sollen,
5. ein Kind der Gruppe gewaltsam in eine andere Gruppe überführt, UN Resolution 217 A

Herr Bundesstaatsanwalt,  ich hoffe dass ich als Melder dieser skurrilen Straftaten nicht als rassistischer Volksverhetzer weggesperrt werde, wie auch  der Rechtsanwalt Horst Mahler, der nur einen gerichtlichen Beweisantrag stellte, das bracht ihm lebenslänglichen Kerker ein,

Heinrich Kirrwald

Mannheimer r Heimat 29.7.12

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


redaktion@honigmann-nachrichten.de

http://honigmann.tv/

Einige Werke von Peter Haisenko, Andre Wessels und vom Honigmann sind ab sofort unter: http://www.bienchens-buchladen.de/

erhältlich!

Sollten Sie bereit sein, uns zu unterstützen, durch Ihren Beitrag, die Honigmann Nachrichten und Treffen aufrecht zu erhalten, so können Sie uns Ihre Spende unter:

Postbank Hamburg, Konto Nr.: 143945205 — BLZ: 20010020 — IBAN: DE65 20010020 0143 9452 05 — BIC: PBNKDEFF

…. oder auf anderem Wege, über´s Spendenkontonto unten im Gästebuch,…zukommen lassen!

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Der Lybi­sche Krieg: Ver­bre­chen gegen die Mensch­lich­keit began­gen durch Sar­kozy und das Fran­zö­si­sche Militär

By Alex­an­der Mezyaev

Auf den ers­ten Blick der Ereig­nisse von 2011 in Lybien erscheint es, dass die Ent­schei­dung das Land anzu­grei­fen erst im Februar oder März getrof­fen wurde. Eine Zahl von Fak­ten und offi­zi­elle Doku­mente schei­nen dies zu bestä­ti­gen. Im Januar 2011 berei­tete die UN die Dis­kus­sion der Menschenrechte in Lybien vor. Kein ein­zi­ger Staat äußerte Beden­ken, und die Füh­rung des Lan­des wurde über alle Maße gelobt für die außer­or­dent­li­chen Ergeb­nisse, die sie auf die­sem Gebiet erzielt hatte. Was war es, was die Haupt­feinde Lybi­ens in jenen Tagen gesagt haben, die­sel­ben in Bereitschaft/Vorbereitung nach weni­gen Wochen anzugreifen?

Qatar, zum Bei­spiel, sagte nicht nur nichts Kri­ti­sches, son­dern lobte aus­drück­lich die gesetz­li­che Grund­lage für die Ver­tei­di­gung der Men­schen­rechte in Lybien… sowie die Garan­tien, diese in die Pra­xis umzu­set­zen. Qatar machte gerade ein­mal eine Emp­feh­lung fort­zu­fah­ren das Leben und das mate­ri­elle Wohl­er­ge­hen der Bevöl­ke­rung zu ver­bes­sern, sobald die 1990 ver­häng­ten Sank­tio­nen nicht mehr wirk­sam seien(1). Die USA schlu­gen vor, Lybien sollte dem Pro­to­koll der Kon­ven­tion zum Sta­tus von Flücht­lin­gen der Ver­ein­ten Natio­nen von 1997 beitreten.(2) Ein recht ver­wun­der­li­cher Vor­schlag! Nie­mand kann von einem Staat ver­lan­gen, die­sem oder jenem inter­na­tio­na­len Abkom­men bei­zu­tre­ten, spe­zi­ell wenn dies von dem Land stammt, das sich von einer gro­ßen Anzahl von inter­na­tio­na­len Abkom­men fern­hält, ein­schließ­lich jener Abkom­men bezüg­lich der Men­schen­rechte (bis heute ist die USA kein Mit­glied der Kon­ven­tion der Rechte des Kin­des der Ver­ein­ten Natio­nen). Ins­ge­samt brachte der Wort­laut der meis­ten Emp­feh­lun­gen ihre Aner­ken­nung der Lybi­schen Regie­rung für ihre Ver­dienste für die erziel­ten Fort­schritte auf dem Gebiet der Men­schen­rechte, indem sie z.B. damit began­nen, „mit Bemü­hun­gen fort­zu­fah­ren“, „wei­tere Anstren­gun­gen zu unter­neh­men“, “wei­tere Fort­schritte zu erzie­len“, usw. Sudan ging mit sei­nem Vor­schlag noch wei­ter, die Lybi­sche Ara­bi­sche Jama­ha­riya zu bit­ten, ihre Erfah­run­gen auf dem Gebiet der Schaf­fung eines ange­mes­se­nen Lebens­stan­dards für Fami­lien mit nied­ri­gem Ein­kom­men beson­ders durch das zur Ver­fü­gung­stel­len von Inves­ti­ti­ons­mög­lich­kei­ten mit ande­ren Län­dern zu teilen.(3) Einige Wochen vor der mili­tä­ri­schen Inter­ven­tion hatte der fran­zö­si­sche Prä­si­dent Gad­dafi noch mit allen ihm gebüh­ren­den Ehren empfangen.

Aber es gibt Tat­sa­chen kom­plett ver­schie­de­ner Natur die aus­rei­chend Anlass geben zu sagen, dass ein abge­kar­te­tes Spiel gespielt wurde, um die Wach­sam­keit der lybi­schen Füh­rung ein­zu­schlä­fern. Und der Sudan war Teil davon.

Das Buch mit dem Titel Sar­kozy sous BHL/Sarkozy unter BHL (4) das soeben erschie­nen ist, wurde vom frü­he­ren Außen­mi­nis­ter Roland Dumas(5) und dem bekann­ten Anwalt Jac­que Ver­ges geschrieben.(6) Es gibt detail­lierte Ein­sicht in die Ver­ant­wor­tung des fran­zö­si­schen Prä­si­den­ten für Ver­bre­chen gegen die Mensch­lich­keit, die in Lybien durch das fran­zö­si­sche Mili­tär began­gen wur­den. Ins­be­son­dere wirft es Licht auf die Mög­lich­keit, den amtie­ren­den Prä­si­den­ten vor Gericht zu brin­gen (im Wis­sen der fran­zö­si­schen Mit­glied­schaft zu den Sta­tu­ten des Inter­na­tio­na­len Straf­ge­richts­ho­fes und der Annahme eines spe­zi­el­len Geset­zes zur Über­nahme der Sta­tu­ten in fran­zö­si­sches Recht). R. Dumas und J. Ver­ges machen N. Sar­kozy ver­ant­wort­lich für die Bom­bar­die­rung lybi­scher Städte, ein­schließ­lich öffent­li­cher und Wohn­ge­bäude, Ein­rich­tun­gen zur täg­li­chen Ver­sor­gung der Bevöl­ke­rung sowie von Kul­tur­schät­zen. Sie füh­ren Doku­mente an, die die offi­zi­el­len NATO Behaup­tun­gen wider­le­gen, dass es keine Schä­den an Zivil­per­so­nen gab(7). Die Schluss­worte eines Kapi­tels sagen, Mon­sieur Sar­kozy ist weder Erbe von Gene­ral de Gaulle, Gis­card d’Estaing noch Fran­cois Mit­terand. Dies ist eine sehr wich­tige his­to­ri­sche Bestä­ti­gung. Dies konnte ich ver­ste­hen, nach­dem ich vor eini­gen Wochen Roland Dumas und Jac­que Ver­ges wäh­rend einer außer­ge­wöhn­li­chen Kon­fe­renz in Paris getrof­fen hatte.

9. Dezem­ber: fran­zö­si­sche Anwälte, Gelehrte und Medi­en­ver­tre­ter tra­fen sich, um inter­na­tio­nale recht­li­che Aspekte des Angriffs auf Lybien im Her­zen des Lan­des zu dis­ku­tie­ren, das der Haupt­in­itia­tor des Krie­ges war.(8) Die vier Spre­cher am Run­den Tisch waren: H. Kirch­ler, Öster­rei­cher, R. Mer­kel (Deutsch­land), beide Pro­fes­so­ren für Inter­na­tio­na­les Recht, Russ­land war ver­tre­ten durch den Autor die­ses Arti­kels, und Frank­reich – durch den frü­he­ren Außen­mi­nis­ter R. Dumas. Der letzte der genann­ten Per­so­nen zeich­nete sich durch seine außer­ge­wöhn­lich und uner­war­tet offene Rede aus, die einer beson­de­ren Auf­merk­sam­keit bedarf.

R. Dumas sagte, alles begann 1983. Als Mit­glied des Par­la­men­tes sei er von Prä­si­dent Mit­terand mit einer gehei­men Mis­sion beauf­tragt gewe­sen, gute Bezie­hun­gen zu Lybien her­zu­stel­len. Zu die­sem Zwe­cke besuchte er das Land meh­rere Male, wor­über selbst der fran­zö­si­sche Bot­schaf­ter in Tri­po­lis nicht infor­miert war. Aber nach­dem er Außen­mi­nis­ter gewor-den war, unter­nah­men die USA inten­sive Anstren­gun­gen, damit Frank­reich sei­nen Kurs ändere. Eine Dele­ga­tion des Pen­ta­gon besuchte Frank­reich 1985, um ihn davon zu über­zeu­gen, Gad­dafi sei im Besitz von che­mi­schen Waf­fen. Sie ver­such­ten ihn (und ent­spre­chend auch Prä­si­dent Mit­terand) davon zu über­zeu­gen, dass Frank­reich Lybien zu bom­bar­die­ren hätte, da Gad­dafi zu einer Gefahr für den Wes­ten würde. R. Dumas wurde wütend und fragte, ob dem so sei, weil US Bür­ger visa­freien Zugang nach Lybien genös­sen und sich dort im Ölge­schäft betä­tig­ten. … 1988 erhielt der fran­zö­si­sche Pre­mier­mi­nis­ter J. Chi­rac ein Gesuch der USA, 100 Flug­zeu­gen den Über­flug über den fran­zö­si­schen Luft­raum zu gewäh­ren, um Lybien anzu­grei­fen. Dumas ver­trat den Stand­punkt, dies abzu­leh­nen. Er dachte, dies sei genau, was der Prä­si­dent von ihm erwar­tete, und er hatte Recht, der Prä­si­dent lehnte das Gesuch ab. Obwohl Chi­rac ande­rer Mei­nung war, akzep­tierte er die Ent­schei­dung des Prä­si­den­ten. Die fran­zö­si­sche Wei­ge­rung, die Erlaub­nis für die Durch­que­rung des fran­zö­si­schen Luft­rau­mes zu ertei­len ver­hin­derte nicht die Luft­schläge gegen Lybien, son­dern ver­zö­gerte die Ope­ra­tion ledig­lich um 20 Stun­den… Seit­dem wider­stand Frank­reich all diese Jahre dem US Druck, einen Angriff gegen Lybien durch­zu­füh­ren, und jetzt gab es nach. Mehr noch, es führte die Ope­ra­tion an.

Natür­lich waren die Kriegs­vor­be­rei­tun­gen gegen Lybien vor Februar 2011 offen­sicht­lich, aber ich glaube, es war das erste Mal, dass jemand, der direkt daran betei­ligt war, so ehr­lich und offen dar­über sprach. Die Ent­hül­lun­gen Roland Dumas gaben nicht nur Hin­weise zu allen Vor­gän­gen im Laufe des Poli­tik­for­mu­lie­rungs­pro­zes­ses der NATO, son­dern hin­ter­lie­ßen auch keine Zwei­fel, dass alle Unru­hen in den ara­bi­schen Län­dern eine gut und lang geplante Ope­ra­tion waren…

Die Über­le­gun­gen für die andau­ern­den Bemü­hun­gen, den syri­schen Staat aus­zu­lö­schen soll­ten nicht auf den „Ara­bi­schen Früh­ling“ begrenzt blei­ben, son­dern in einem wesent­lich wei­te­ren Kon­text der letz­ten Deka­den gese­hen wer­den, ein­schließ­lich der Eta­blie­rung des Inter­na­tio­na­len Straf­ge­richts­ho­fes, der über 140 Län­der in Abhän­gig­keit gebracht hat.(10) Trotz­dem hat­ten einige wenige Län­der den Mut sich zu wei­gern, die­ser „frei­wil­li­gen“ Re-Kolonisierung bei­zu­tre­ten. Zum Bei­spiel trat Lybien nie die­sem Abkom­men bei. Des­halb muss­ten die UN-Instrumente akti­viert wer­den (die lybi­sche Situa­tion an den ICC zu dele­gie­ren). Syrien war fle­xi­bler. Es unter­zeich­nete das ICC Abkommen/Statuten im Jahre 2000, aber hat die­ses bis­her nicht rati­fi­ziert. Mög­li­cher­weise ver­stand der Wes­ten die syri­sche Unter­schrift als ein Ablen­kungs­man­nö­ver und begann des­halb andere Instru­mente zu nut­zen. Jetzt lässt sich mit hoher Wahr­schein­lich­keit sagen, dass der Anschlag auf R. Har­iri, den liba­ne­si­schen Pre­mier­mi­nis­ter, mit dem Zweck ver­übt wurde, ein „inter­na­tio­na­les“ Instru­ment zu schaf­fen, um kur­zen Pro­zess mit Syrien zu machen. Zu Beginn wurde ein „inter­na­tio­na­les“ Ermitt­lungs­ko­mi­tee auf­ge­baut, danach das Spe­zi­elle Tri­bu­nal für den Liba­non. (11) Aber das Haupt­ziel des Tri­bu­nals ist nicht das liba­ne­si­sche Volk als sol­ches, son­dern mehr die pro­sy­ri­schen Kräfte im Liba­non. Man kann Syrien tref­fen, indem man diese angreift.

Es sollte keine Illu­sion beste­hen – Syrien ist heute das Haupt­ziel. Wie viele Deka­den müs­sen ver­ge­hen, bis wir von Zeu­gen wis­sen, wel­che üblen Machen­schaf­ten bei den Vor­be­rei­tun­gen zur Zer­stö­rung des Lan­des benutzt werden?

Über­set­zung: Karl Kai­ser, 2012-01-09

http://www.chemtrail.de/?p=1705#more-1705

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Um die Zeit Christi Geburt sprachen alle Bewohner der semitischen Kulturländer von Palästina im weiten Bogen nach Norden über Syrien und Nordmesopotamien bis nach Assyrien und Babylonien eine und dieselbe Sprache, das Aramäische, und bildeten, sofern die Sprache ein Kriterium nationaler Zusammengehörigkeit ist, eine nationale Einheit, die Nation der Aramäer. Dieser einheimische Name machte später, hauptsächlich in Folge jüdisch-christlicher Literatureinflüsse, der griechischen Bezeichnung Syrer Platz.

SPRACHE
Die Aramäische Sprache, die damalige Sprache Babylons, auch Syrisch genannt, spielte schon viele Jahrhunderte früher unter Assyrischer Herrschaft eine bedeutsame, wenn auch im einzelnen noch nicht genau übersehbare Rolle, trat auch nach dem Ende des Assyrischen und des Babylonischen Reiches mehr und mehr in den Vordergrund. Es war die lingua franca des Achämenidenreiches. Es verdrängte andere Sprachen und behauptete sich im Gebrauch der Millionen auch unter assyrischer, babylonischer, persischer, griechischer, parthischer, römischer und neupersischer Herrschaft. Im Allgemeinen haben die Sprachen dieser fremden Herrscher und ihrer Regierungen das Aramäische nicht mehr beeinflusst als etwa die englische Sprache die Sprachen Afrikas zu kolonialen Zeiten beeinflusst hat. Es wurde auch zur gesprochenen Sprache der Israeliten, Hebräisch war bis zur Neugründung des Staates Israel nur auf die Bibel und den Gottesdienst beschränkt. Jesus Christus und seine Zeitgenossen sprachen Aramäisch. Der mehr als tausendjährigen Vorrangstellung des Aramäischen wurde erst durch das Arabische des Islams ein Ende bereitet.

CHRISTENTUM
Die Aramäer als syro-mesopotamisches Volk sind die Träger des Christentums im Orient. Als die ersten Christen, aus Jerusalem verdrängt, in Antiochien am Orontes eine neue Heimat gewonnen hatten Apg 11,19 ff. [1] (http://www.bibel-online.net/buch/44.apostel/11.html#11,19) und von dort aus ihre Missionsreisen unternahmen, scheint der Nahe Osten für die Aufnahme der neuen Religion nicht minder bereit gewesen zu sein als der griechische und römische Westen. Ein Vorteil für die neue Lehre mag dabei gewesen sein, dass sie in der selben Sprache von Antiochien bis nach Babylonien und Elam verkündigt werden konnte. Wir kennen die einzelnen Etappen der Ausbreitung gegen Westen, entbehren aber gänzlich gleichzeitiger Nachrichten über den Weg, den das Evangelium in seiner Verbreitung nach Osten eingeschlagen hat. Wir müssen annehmen, dass das Christentum, den großen Landstraßen folgend, frühzeitig Edessa, die Hauptstadt Nordmesopotamiens, erreichte und dass diese Stadt nach Antiochien zu einem neuen Zentrum der Mission wurde, dass die Sendboten von dort dem Tigris zustrebten und, die von ihm getränkten Kulturländer durchziehend, bis nach Babylonien und Elam, Ktesiphon und Susa vordrangen.

STAATLICHKEIT
Trotz einheitlicher Sprache und Religion kam es nie zu einer dauerhaften Staatenbildung. Es ist den Aramäern als syro-mesopotamischem Volk trotzdem gelungen, ihr nationales Wesen über mehrere Staatswesen in den verschiedenen mesopotamischen Reichen und über verschiedene Epochen hinweg zu erhalten. In der nachchristlichen Zeit konnten sich die aramäischen Stämme im Norden des syro-mesopotamischen Raumes durch ein unabhängiges Fürstentum Edessa behaupten. Unter den Abgar-Fürsten blühte die syrische Kultur und Sprache für kurze Zeit selbstständig auf. Nach dem Frieden zwischen den Persern und Kaiser Jovian im Jahre 363 befand sich nahe Nisibis auf der Straße von Amid nach Nisibis ein Kastell, von dem heute noch mächtige Quadern Zeugnis geben. Es war die Grenze zwischen dem christlichen Römischen Reich und dem zoroastrischen Persischen Reich, welche die syrischen Christen trennte.

Völkermord und Emigration
Das Aramäische Volk leidet seit Beginn seiner Blütezeit bis zum heutigen Tag an Verfolgungen, Massakern, Diskriminierung, Vertreibung, Völkermorde, Misshandlungen, Zwangsislamisierung und Vergewaltigungen (An Frauen und Mädchen). Die größten Völkermorde an den Christlichen Aramäern waren 1895 und 1915. Im Osmanischen Reich, dem heutigen Anatolien, starben ca. 800 000 Aramäer, darüber hinaus starben auch über 1,5 Millionen Armenier sowie ca. 1 Millionen Griechen (Pontus) und über Hunderttausende von Yezidin.

Im Jahr 1915 – Europa war bereits in die Wirren des 1. Weltkrieg hineingezogen worden – wurden Terror und Gewalt auch nach Mesopotamien getragen. Am 12. Juni 1915 begingen die türkischen Besatzer und auch die kurdischen Stämme ein grausames Blutbad an der Aramäischen Bevölkerung, bei dem wie oben erwähnt ca. 800 000 Aramäer starben. Selbst nach 90 Jahre wird dieses Geschehen immer noch von der Türkei verleugnet und von den Staatengemeinschaften missachtet.

ARAMÄER bis Heute
Die heutigen Aramäer sind Nachfahren der Bewohner der alten syro-mesopotamischen Reiche von Ur, Uruk, Edessa, Mari, Ugarit, Palmyra, Hatra und andere, also die Urbevölkerung Syriens, Libanons und Mesopotamiens. Über die Jahrhunderte hinweg – tradiert durch die Ostchristlich-Syrischen Kirchen – ist die mesopotamische Identität mit allen syrischen und phönizischen Einflüssen in syrischer Schrift und Sprache erhalten geblieben.

http://ayunion.wordpress.com/aramaeer/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


….Beitrag erschon einmal am 29.5.2010

Heimatvertriebene als Stimmvieh mißbraucht, Demokratie zur Demokratur verkommen – Anmerkungen zu den größten politischen Verbrechen der deutschen Nachkriegsrepublik: den an den Menschenrechten der deutschen Heimatvertriebenen und den an unserer Demokratie, die zu einer Demokratur, zu einer Mitte-Links-Parteienoligarchie wurde

– Ein historischer Ausgleich und Kompromiß sind unabdingbar –

Die Geschichte ist das Auge der Wahrheit und wird einmal auch zur Tat werden müssen!

Vorabbemerkung: Wer primär einen Schnellüberblick möchte, oder wem alles zu viel Text ist, was jedoch bei diesen Schicksalsfragen unumgänglich ist, der mag sich auch mit den letzten 5 Seiten begnügen – die auch eine Art ungeschminkte Zusammenfassung sind. Und zwar ab der dazugehörigen Überschrift: >Zum Stimmviehmißbrauch, Totalverzicht und Verrat an den deutschen Heimatvertriebenen durch die Mitte-Links-Parteienoligarchie-Demokratur. – Ohne die real existierende Demokratur hätte es keinen Totalverzicht gegeben, auch nicht ohne die Nötigung und Erpressung beim “Zwei-plus-vier-Vertrag”< .

Wir müssen die Probleme und Schicksalsfragen immer in einem unabdingbaren Gesamtzusammenhang sehen, also ganzheitlich, wenn wir wirklich Abhilfe oder Veränderungen schaffen wollen. Daran orientiert sich das Folgende:

Der Mensch hat nur so lange Werte und Rechte wie er sie sich bewahren kann. Werte sind Wertsetzungen. Um Werte muß gerungen werden. Sie müssen verteidigt werden. Neu geschaffen werden, wenn sie verloren gingen. Weil dies ganz zentral etwas mit unserer Lebensqualität, Lebenssinn und Lebensmöglichkeit zu tun hat. Und weil der Einzelne nicht ohne die Gemeinschaft sein kann, hat es auch ganz zentral mit dem Großen und Ganzen, mit dem Allgemeinwohl zu tun.

Ein wirklich auch funktionierendes Allgemeinwesen hat allen Bürgern Recht und Gerechtigkeit zu verbürgen. Weil jeder Mensch einen Anspruch auf einen brauchbaren und gerechten Staat hat, die Freiheit des Einzelnen und das Wohl der Gesamtheit ist unabdingbar zu sichern und zu gewährleisten. Werte heißt Kampf um Werte, wie Wahrheit immer Kampf um Wahrheit, Recht immer Kampf um das Recht und Gerechtigkeit immer Kampf um die Gerechtigkeit ist. Ansonsten gilt: “Wir warten, und ich warte darauf, daß sich die Menschen vereinigen, die keine Hunde sein wollen und die entschlossen sind, den Preis zu zahlen, den es kostet, damit der Mensch mehr ist als der Hund.” So unnachahmlich Albert Camus. Zudem: “Die Verbindlichkeit von Werten und Rechten hängt auch von der Energie ab, mit der wir für sie einstehen.” So Hellmut Diwald treffend.

Die in jeder Hinsicht immer noch offene Frage um die Realisierung der Menschenrechte und Menschenwürde der ostdeutschen und sudetendeutschen Heimatvertriebenen, SOWIE hiermit untrennbar verbunden auch die Wiedererringung der deutschen nationalen Identität und Würde, die nationale Selbstbewahrung und Selbstbehauptung, ist deswegen nicht mehr offen oder existent, nur weil das Brandenburger Tor offen ist. Weit verfehlt. Zu einer solchen maßlosen Torheit, äußerst gelinde formuliert, verstieg sich nur der Herr von Weizsäcker und andere Spießgesellen der Herrschaftsideologie der Mitte-Links-Parteienoligarchie durch Demokratieverfälschung, trotz einer soliden Verfassung. Eine Herrschaft von nur zwei politischen Strömungen.

Eine GANZE (!!) politische Strömung nicht berücksichtigend und ausgrenzend, die ad hoc ein Drittel unseres Volkes umfaßt (wenn nicht gar für die schweigende Mehrheit steht). Eine ganze politische Strömung: eine idealistische Weltanschauung und Weltsicht, Lebens- und Weltgefühl, Welt- und Menschenbild sowie politisches Bewußtsein, der nihilistisch-materialistischen und auch überwiegend atheistischen politischen Strömung weit überlegen!, die an jahrhundertelang sich bewährt habenden Traditionen, Normen, Werten, (preußischen) Tugenden, dem Glauben an einen Gott unverrückbar festhält. DIE unverrückbar festhält an historischer Wahrheit, Klarheit und Gerechtigkeit – weil die Geschichte das Auge der Wahrheit ist; DIE festhält an nationaler Selbstbewahrung und Selbstbehauptung. Eine politische Strömung, DIE sich dem Idealismus der Welt- und Lebensgestaltung der aufgezählten Werte zutiefst verbunden fühlt, weil umgekehrt wie bei Karl Marx, nicht das Sein das Bewußtsein – sondern das Bewußtsein das Sein prägt, in Ablehnung und Verachtung des linken Nihilismus-Materialismus, der Tyrannei des heutigen inszenierten und instrumentalisierten Zeitgeistes des permanenten Wertezerfalls und der Wertezerstörung: der Tyrannei des Nihilismus und der libertinistischen Dekadenz unserer heutigen Zeit. Eine ganze politische Strömung, der vor allem auch das Wohlergehen des Großen und Ganzen, das Allgemeinwohl (bonum publicum), die Liebe auch zum eigenen Vaterland am Herzen liegt – auch um hieraus Kraft zu finden, zu einer sinnvollen Lebensgestaltung und Lebensmöglichkeit. Und von alle dem auch nicht lassen wird. Komme, was da wolle.

Aus allen aufgezählten Werten und zentralen Orientierungen, in denen auch die Kraft von Jahrhunderten liegt, die vielfach nicht die Werte der herrschenden undemokratischen oder zumindest halbdemokratischen Mitte-Links-Parteienoligarchie und -Staatsideologie oder
-Herrschaftsideologie, der undemokratischen Kumpanei und Spießgesellschaft von nur zwei politischen Strömungen: die der “Mitte” und die der “Linken” sind, erfolgt eine ganz andere Weltsicht, Welt- und Lebensgefühl. Ein ganz anderes Gemeinschaftsgefühl und der damit auch verbundenen Gestaltung von Politik.
Denn die real existierende Mitte-Links-Parteienoligarchie bedeutet eine Verfälschung der Demokratie zur Demokratur. Wo wir uns auch unabdingbar fragen müssen: Werden wir von Demokratieverfälschern regiert?

Schlimmer noch, weil daraus resultiert: Eine gravierende Verfälschung des gesamten politischen Prozesses, der schon lange keine Folge einer auch wirklich funktionierenden Demokratie mehr ist – und deshalb auch letztlich die Freiheit ALLER verunmöglicht. Mit Ausnahme derjenigen, die von diesen Verhältnissen in Hinsicht auf ihre eigene Macht und Privilegien hiervon profitieren.

Nun, die unablässige Vergangenheitsbewältigung in bezug auf die nationalsozialistische Vergangenheit kennen wir. Aber sollte deshalb einmal eine Vergangenheitsbewältigung ganz anderer Art, nämlich in bezug auf die Politik der Mitte-Links-Parteienoligarchie der BRD-Nachkriegsrepublik so vollkommen ausgeschlossen sein? Verlangt nicht eine verfälschte Demokratie, eine Demokratie die zur Demokratur verkam, nicht irgendwann unabdingbar auch eine Vergangenheitsbewältigung? Und ist es wirklich richtig, mit Errichtung der BRD-Nachkriegsrepublik auch wie selbstverständlich davon auszugehen, nun sei das Ende allen Machtmißbrauchs und aller Unfreiheit erreicht? Mit Sicherheit nicht! Wo die herrschende politische Klasse nur vermeintlich glaubt, man sei die Legitimität und die Verkörperung von Freiheit schlechthin. Und es vielleicht doch in Wahrheit ganz anders aussieht, daß das Volk zwar der nominelle Herr ist, der Souverän, die Macht zwar vom Volke ausgeht, ausgegangen ist, aber schon seit Jahrzehnten zum Volk nicht mehr zurückgekehrt ist.
Von der Demokratie zur Demokratur einer Mitte-Links-Parteienoligarchie durch Demokratieverfälschung, trotz einer grundsoliden Verfassung. Ist es das?

Und hier führen wir als Beispiel den schier unglaublichen und verwerflichen Umgang mit den Menschenrechten der deutschen Heimatvertriebenen und der nationalen Identität der Deutschen an. Eine nationale Identität, die für jedes andere Volk der Welt selbstverständlich ist. Ein Umspringen mit den Heimatvertriebenen, das auch den Systemtypus einer real existierenden Demokratur schonungslos erhellt. Das eine das andere bedingt.

Die immer noch völkerrechtlich, menschenrechtlich, staatsrechtlich, geschichtlich und politisch offenen Fragen der deutschen Heimatvertriebenen sind und bleiben Realität. Und diese Fragen bleiben unter Garantie und unter allen Umständen so lange offen, bis nicht EIN HISTORISCHER AUSGLEICH UND KOMPROMISS mit den Vertreiberländern und ihrer anhaltenden Raubsicherungspolitik gefunden wurde. Um erst hieraus eine auch wirklich tragfähige und dauerhafte europäische Friedensordnung entstehen zu lassen, weil auch die Wiedergewinnung der unverfälschten nationalen Identität der Deutschen herzstückzentral davon abhängt – ansonsten nur die Vernichtung unserer Selbstachtung und die Zersetzung unserer Ehre und Würde vor der Nachwelt bliebe. Niemals werden der Wertekonservatismus und der internalisiert demokratische und seriöse Nationalpatriotismus bereit sein sich zu beugen – weil man die Menschenrechte zu beugen, das Volk der Deutschen als Zentralmacht im Herzen Europas, als ein Volk minderen Rechts abzustempeln trachtet. Dem man auch keine nationale Identität und nationale Würde zuzugestehen braucht. Dies alles sollte langsam endlich sein Ende finden.

Unbestechlich sollten wir hier handeln und werden letztlich Kommende, auf Grund der zentralen Bedeutung für unser nationales WirSelbst-Sein, handeln. Und dieses Handeln erfährt um so mehr Berechtigung, sollten die Vertreiberländer mit ihrer anhaltenden Raubsicherungspolitik zu einem historischen Ausgleich und Kompromiß nicht bereit, willens und in der Lage sein, sich verweigern. Vor allen Dingen muß erkannt werden, das die eigene, die deutsche herrschende politische Klasse oder Kaste, ihr geistiger und politischer Zustand oder Zuschnitt, gekennzeichnet durch eine heillose Verwirrung und Desorientierung in den soziokulturellen und politischen Positionierungen, durch eine über Jahrzehnte VÖLLIG FALSCH UND EINSEITIG BETRIEBENE VERGANGENHEITSBEWÄLTIGUNG, das Haupthindernis einer Lösung der immer noch offenen ostdeutschen und sudetendeutschen Fragen selbst darstellt. Einer Lösung im Sinne eines historischen Ausgleiches und Kompromisses mit den Vertreiberländern. Ein historischer Neuanfang, ein neuer Aufbruch!

Die Wiederinwertsetzung auch der deutschen nationalen Selbstbewahrung und Selbstbehauptung. Die Frage der deutschen Heimatvertrieben ist da übergeordnet nur der Ausgangspunkt, siehe man weiter unten vor allem den Hinweis auf meine Beiträge bezüglich der jüngsten Reden und Auftritte von Bundeskanzlerin Angela Merkel zu diesen Fragen, einer Verunmöglichung der unabdingbaren Notwendigkeit der nationalen und generellen Inwertsetzung auch der deutschen national-kulturellen Identität, Lebenssinn und Lebensmöglichkeit.
Als oberste Erkenntnis ist und bleibt, und dies sollte man der herrschenden politischen Klasse oder Kaste ehern und Tag für Tag ins Stammbuch schreiben: “Ohne Geschichtsbewußtsein gibt es weder eine soziokulturelle noch eine politische Selbstbehauptung.” (Hellmut Diwald)

Wir haben es mit einer herrschenden politischen Klasse zu tun, ebenso hierauf bezogen mit einem Vasallentum der herrschenden
(massen-)medialen und kulturellen Klasse, die allesamt, spätestens seit der linken und linksextremistischen 68er-Kulturrevolution, gegenüber den Zentralfragen der nationalen Identität unseres Volkes, etwa auch gegenüber der unabdingbaren Notwendigkeit der Wahrung auch der Menschenrechte der deutschen Heimatvertriebenen, blind wie ein Maulwurf wurden und sind.
[ Zur linken und linksextremistischen 68er-APO-Kulturrevolution, dem Ausgangspunkt und Krebsgeschwür des heutigen Niederganges und des Nihilismus, der Zerstörung von Tradition und Autorität, Stichwort: „Gang durch die Institutionen“, siehe der geneigte Leser den Beitrag: >>Eine kleine Sammlung von Zitaten überwiegend ehemaliger und heute geläuterter Akteure zur linken und linksextremistischen 68er-Kulturrevolution der Wertezersetzung und Wertezerstörung< <
unter:
http://www.carookee.de/forum/rbi/Eine_kleine_Sammlung_von_Zitaten_zur_68er_Kulturrevolution_der_Wertezersetzung_und_Wertezerstoerung.26329942-0-01103 ]

Eine herrschende politische Klasse, die das Interesse des Großen und Ganzen, des Allgemeinwohls, die Berücksichtigung des Allgemeinwohls in allen zentralen politischen Fragen, vollkommen aus den Augen verloren hat. Eine herrschende politische Klasse (eine “Funktionselite”), die nur noch die Wiederspiegelung einer verfälschten Demokratie, einer Demokratur, einer Mitte-Links-Parteienoligarchie durch Demokratieverfälschung, trotz einer soliden Verfassung, darstellt. Die unfähig für Veränderungen im nationalen Interesse ist, im Dienst am Großen und Ganzen, am Allgemeinwohl, im Dienst an der historischen Wahrheit, Klarheit und Gerechtigkeit. Die selbst den nihilistisch-materialistischen Wertezersetzungen oder Unwertsetzungen zum Opfer gefallen ist. Und andererseits diese braucht, um eine
Mitte-Links-Parteienoligarchie aufrecht zu erhalten. Die auch nichts wirklich zu ändern trachtet, um der eigenen Privilegien, Pfründe und Mitte-Links-Parteienoligarchie-Machterhaltung willen sich behauptend und BASIEREND AUF EINER VÖLLIG EINSEITIGEN INTERPRETATION DER GESCHICHTE. Einer Interpretation der Geschichte, die sich nur noch von A bis Z aus einer unablässigen Belastung und Alleinschuldzusprechung der Deutschen zusammensetzt, aus einem unaufhörlichen Nationalmasochismus und einem rasenden Schuldkult. Schlimmer noch zu formulieren: Ein Betreiben von Vergangenheitsbewältigung nur noch in psychopathologischen Kategorien. Hierdurch ihren Amtseid gemäß Artikel 56 unserer Verfassung (GG), als Minister über den Bundeskanzler(in) bis hin zum Bundespräsidenten, verheerend verfehlend: Daß man nämlich seine “Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren und von ihm Schaden wenden” werde. Wo nur noch die Interpretation der Geschichte in einer bestimmten Richtung für den Machterhalt der Demokratur existentiell ist. Die satanische Aufrechterhaltung einer solchen verfehlten “Interpretation” zum eigenen Machterhalt. Mit dem Ausstoß oder Output: Totalverzicht und Demokratur.

weiterlesen: http://www.nonkonformist.net/3823/rolf-josef-eibicht-zu-den-deutschen-schicksalsfragen-totalverzicht-und-demokratur/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Berlin – Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) wirft die komplette Spitze der Bundespolizei raus. Von den beiden  Polizeigewerkschaften gibt es scharfe Kritik.

© dpa

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich

Die beiden Polizeigewerkschaften haben die von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) geplante Ablösung des Präsidenten der Bundespolizei, Matthias Seeger, und seiner zwei Stellvertreter in scharfer Form kritisiert. Der Stil der Personalentscheidungen sei “vollkommen inakzeptabel“, sagte der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Josef Scheuring. Der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Rainer Wendt, nannte den Vorgang “schäbig und menschlich unanständig“.

Die Personalentscheidungen waren am Samstag bekannt geworden. Anlass soll ein gestörtes Vertrauensverhältnis zwischen Seeger sowie seinen Stellvertretern Wolfgang Lohmann und Michael Frehse und Friedrich sein. Der Minister soll mit der Amtsführung der Beamten unzufrieden gewesen sein. Angeblich sollen aus der Bundespolizei auch wiederholt brisante Informationen an die Öffentlichkeit gelangt sein. Seeger soll nach Informationen der Nachrichtenagentur dapd und “Focus Online“ in Kürze abgelöst werden.

GdP-Chef Scheuring stellte sich am Samstag hinter Seeger. “Der Stil der scheibchenweisen, öffentlichen persönlichen Rufbeschmutzung eines Spitzenpolizisten (…) mit falschen Verdächtigungen ist vollkommen inakzeptabel“, sagte Scheuring. “Das ist einer Polizei nicht würdig.“

Wendt: Habe in 40 Dienstjahren so etwas nicht erlebt

Der DPolG-Vorsitzende Wendt erklärte am Samstag in Berlin: “In nahezu 40 Dienstjahren bei der Polizei habe ich einen derart schäbigen und menschlich unanständigen Umgang mit Führungskräften nicht erlebt. So geht man nicht mit erfolgreichen Polizeiführern um, die immer Loyalität und Pflichterfüllung gezeigt haben.“ Friedrich habe zugelassen, dass über Seeger und seine Stellvertreter seit Wochen Gerüchte und Verleumdungen aus seinem Ministerium heraus an die Öffentlichkeit gestreut wurden.

Der Chef der DPolG-Bundespolizeigewerkschaft, Ernst G. Walter, sprach von “beispielloser Ungerechtigkeit“. Während das Bundesamt für Verfassungsschutz und das Bundeskriminalamt von einer Welle von Skandalen erschüttert worden seien, habe es für die Bundespolizei ununterbrochen Erfolgsmeldungen gegeben. Walter nannte die Bundespolizei die “erfolgreichste Sicherheitsbehörde“ des Bundesinnenministers. “Der Kahlschlag an der Führung ist von himmelschreiender Ungerechtigkeit.“

“Focus Online“ zufolge soll Seegers Nachfolger Dieter Roman werden. Dieser war bisher Referatsleiter für Terrorismus-Bekämpfung im Bundesinnenministerium. Mit Jürgen Schubert und Franz Palm sollen zwei Spitzenbeamte des Bundesinnenministeriums neue Vizepräsidenten der Behörde werden. Schubert war bisher Inspekteur der Bereitschaftspolizeien der Länder, Palm leitete das Haushaltsreferat in der Zentralabteilung des Ministeriums.

dapd

http://www.hna.de/nachrichten/politik/komplette-fuehrung-bundespolizei-abgesetzt-2436502.html

.

……danke an Schuff Infoline.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


>>>
moin, moin,
 nachdem ich mich wieder etwas beruhigt habe wollte ich Dir einmal eine wahre !!!! Geschichte erzählen.
Da hat mich im März 2011 ca. 18:30 Uhr im Geschäft ein Mann überfallen als ich gerade dabei war, das Geschäft abzuschliessen.Ich habe einen Aufsteller von draussen herein geholt, da kam er hinter mir herein, hat mich in eine Ecke gestossen und sich meine Handtasche, die auf dem Bürostuhl hinter meinem Schreibtisch stand geschnappt und gerufen : wo ist dein Geld – wo ist dein Geld.
An der Tür habe ich ihm meine Handtasche wieder entreissen können – so geistesgegenwärtig war ich – und habe um Hilfe geschrieen. Die Rufe wurden auch gehört. Der Mann ist abgehauen und ich bin in das Geschäft gegenüber gelaufen, dorthin kamen dann mein Geschäftsnachbar – der Rechtsanwalt und aus dem Weinhandel die Verkäuferin.
Die haben dann die Polizei angerufen. Die kam, nahm den Vorgang auf und die Aussagen der Zeugen – die aber nur gehört hatten und nichts geshen hatten. Am nächsten Tag kam der Kripobeamte und legte mir Bilder von möglichen Tatverdächtigen vor und auf einem Bild erknnte ich auch den Mann, der im Geschäft gewesen war – ich sage Dir, das werde ich nie. nie wieder tun einige Zeit später flatterte mir von der Staatsanwaltschaft Essen ein Strafbefehl ins Haus über 1800 EUR Strafe wegen falscher Anschuldigung. Dieser Mann hat nämlich zugegeben, dass er zwar in meinem Büro war aber zu zweit mit seiner Schwester und die hätte noch Geld von uns zu bekommen und das hätten sie beide eingefordert und mehr sei nicht passiert.
Ich habe einen Rechtsanwalt beauftragt und Widerspruch eingelegt und prompt kam es zu einer Gerichtsverhandlung. Die Schwester (es sind übrigens beides Russen) sagte aus, sie bekäme noch Geld von uns, was ich aber eindeutig widerlegen konnte und sie wären ins Büro gekommen und da sei ich sofort ganz wild aufgesprungen und habe um Hilfe gerufen. Da das gehört worden war, mussten sie sich das ja wohl so zurechtlegen. Nur an der ganzen Zeugenaussage war kein einziges Wort war. Selbst die Staatsanwältin hat der Frau klar gemacht, dass sie von mir kein Geld zu bekommen hätte – a`conto eindeutiger Beweise. Ausserdem war ich vollkommen nüchtern und weiss sehr wohl zu unterscheiden ob ein oder zwei Personen im Büro waren und ob ich in die Ecke geflogen bin oder nur vom Stuhl aufgesprungen bin.
Aber jetzt kommt es : da ich keine Augenzeugen habe – nur Ohrenzeugen – steht Aussage gegen Aussage und ich bin zwar nicht verurteilt worden, habe also keine „Straftat“ begangen, muss aber trotzdem 900 EUR an eine gemeinnützige Stiftung bezahlen, so zusagen habe ich mich aus dem Verfahren freigekauft. – Kannst Du Dir das vorstellen ?????
Lt. der Richterin bin ich dadurch nirgendwo als straffällig registriert (wie tröstlich) und kann auch in 6 Monatsraten bezahlen – ist doch gar nicht so schlimm
Ich habe nur noch gefragt, was ich demnächst tun sollte, wenn mir wieder einer was über den Kopf haut – am besten nach Hause laufen und Mund halten ????
Mein Anwalt hat mir nur geraten, sofort nach Augenzeugen zu fragen und ihn anzurufen – und möglichst nichts mit Migranten zu tun kriegen.
Jetzt frage ich Dich – wo leben wir hier eigentlich.
Dieser Russe war dem Gericht bekannt – ich habe in die Akten, die mein Anwalt auf dem Schoss hatte gelinst und mitbekommen, dass er bereits wegen Raub ein Verfahren hat.
<<<
.
….die Herren und Damen Richter und Staatsanwälte dürfen NICHT vergessen, daß das Internet auch NIE vergißt und solch „Kapriolen“ ebenfalls in Erinnerung bleiben werden; dafür sorgen u.A. schon unsere Leser !!!
.
Gruß
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Borgward

Neben einigen wenig bedeutsamen Pkw-Modellen in den 1920er und 1930er Jahren,

baute Borgward kleine und mittlere Lastwagen sowie Militärfahrzeuge während des Zweiten Weltkriegs.

Nach dem Krieg begann ein großer Aufschwung im Pkw-Sektor. Die Modelle „Goliath“ und „Hansa“ (Bild oben) machten damit den Anfang. Auch der Lloyd, über den wir bereits ausführlich berichtet haben, stammte von Borgward.

Wenig erfolgreich war allein das große Hansa-Modell. Mit seiner für damalige Verhältnisse sehr modernen Form, vermochte es sich nicht durchzusetzen.

Doch der Borgward „Isabella“ wurde im Mittelklassebereich ein großer Erfolg.

Sein weniger futuristisch anmutender Nachfolger traf auf die Wettbewerber Mercedes 300 und 220 sowie auf den BMW V8. Der große Borgward konnte durchaus mit diesen Fahrzeugen Schritt halten. Die Marke Borgward war durch den Isabella-Erfolg aber in der Oberklasse nicht gut positioniert. Diesbezüglich fehlte ihr wohl auch die Tradition.

Bis in die 1960er Jahre hinein war Borgward der drittgrößte deutsche Automobilhersteller. Durch den Typ „Isabella“ hatte er Berühmtheit erlangt. Dieser Wagen Isabella wurde auch auf Exportmärkten ein Erfolg.

Gerade dieser Isabella-Erfolg aber führte dazu, daß Borgward allzu spät über eine Erneuerung dieses Hauptumsatzträgers nachdachte. Im Kleinwagenbereich kam der Typ „Arabella“, doch dieser allein konnte den Unternehmenserfolg nicht sichern.

Zwar verkaufte sich das sehr gelungene Isabella Coupe sowie dessen Cabriolet-Ausführung noch gut, der Isabella selbst aber hatte seine beste Zeit hinter sich.

Isabella-Coupe und –Cabriolet gehören aber bis heute zu den besonders geschätzten Liebhaberfahrzeugen aus jener Ära. Sie erzielen sehr gute Preise.

Der Mercedes 190 SL wurde zur Zeit des Entstehens jedoch zu einem übermächtigen Konkurrenten. Trotzdem behielten die Isabelle Coupe-Typen bis zuletzt ihre Beliebtheit.

Es war und ist ein außergewöhnlich gelungenes Automobil, das seinen Platz unter den begehrten Fahrzeugen jener Epoche sicher hat.

Das Hauptmodell, der viersitzige Isabella, verkaufte sich nun aber nicht mehr annährend so gut wie in den vergangenen Jahren. Das riß sozusagen ein Loch

ins Gefüge der Firma. Als endlich ein neuer Isabella vorbereitet war, hatte Borgward keine Reserven mehr, um die finanziellen Engpässe durchzustehen (die fertige Karosserie für eine neue „Isabella“ wurde verkauft und kam als Glas 1700 auf den Markt).

Auch der sehr gelungene neue große Borgward, der schließlich kam und auch sofort Käufer fand, war nicht mehr in der Lage, das Blatt noch zu wenden. Der Wagen hatte dazu das Potential, doch die Oberklasse war für Borgward stets ein Randbereich gewesen.

Die Firma, die 1923/24 gegründet wurde, hatte ihren Hauptsitz seit 1939 Bremen und erlosch 1963. Das wäre nicht nötig gewesen, denn die DDR bot damals an, die auf Halde stehenden Isabellas zu übernehmen. Aus politischer Engstirnigkeit Seitens des Westens kam es nicht dazu.

So verschwanden die Borgward-Automobile, und das ist schade.

http://causa-nostra.com/Rueckblick/Borgward_r1207a01.htm

.

…..die politischer Engstirnigkeit ging von SPD Bremen aus, die das Dilemma auch voll zu verantworten hatte, und Carl F.W.Borgward wußte zu viel…!

Es ging damals um eine Bürgschaft über 2 Millionen DM (!), die der SPD-Senat ablehnte, da der Mercedes bevorzugte und es wurde von den Arbeitern gestohlen, was sich kaum jemand vorstellen kann.

„…wer hat uns verraten?  …….“

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Wer steckt hinter manch einer Entführung durch Ufos?
von Erhard Landmann

.
Ich möchte zunächst eine Reihe von Tatsachen aufführen, die auf den ersten Blick scheinbar nichts miteinander zu tun haben. Seit Jahrtausenden gibt es die Märchen von Feen und sie sind so tief in die Sprachen eingedrungen, daß das Wort „Märchen“ mit Geschichten über Feen gleichgesetzt wird, wie im Französischen („Contes de Fee“) oder Englischen („Fairy Tales“).
In Spanien, Portugal und der französischen Atlantikküste gibt es außerdem die „weißen Damen“, „dames blanches“, „damas blancas“. Seit Jahrhunderten, genauer gesagt seit der Übernahme der Macht durch die katholische Kirche, interpretiert man Frauenerscheinungen als „Marienerscheinungen“, um sie zu vereinnahmen.

Im Ora-Linda-Buch wird die Urahnin Fraya erwähnt, die den ersten Menschen zur Welt brachte, ohne sexuelle Zeugung, woraus die christliche Kirche später „die unbefleckte Geburt Marias“ machte. Im Voynich – Manuskript werden auf Dutzenden von Seiten nackte Frauen abgebildet. Es gibt Zehntausende, um nicht zusagen, Hunderttausende Entführungen durch so genannte Ufos, in denen Männer zu angeblichem Sex mit Frauen genötigt werden oder wo man schwangeren Frauen einen Fötus entnimmt. Was soll dies alles miteinander zu tun haben? Was wissen wir von Feen und was verrät uns die unbestechliche Sprache bzw. die vielen einzelnen Sprachen über diese Feen? Es gibt nicht nur jede Menge Ortsnamen, die von Fee abgeleitet sind, wie Feyenoord in Holland, Saß-Fee in der Schweiz oder Fehndorf, Veynau, Satzvey, Burgvey, Urfey usw. in Deutschland. Es gibt eine riesige Zahl von Wörtern, die in die Alltagssprache, in den täglichen Gebrauch eingegangen sind, in allen Sprachen, ohne daß wir auf den ersten Blick erkennen, daß sie mit dem Begriff Fee zu tun haben.

In den meisten Sprachen wird das Wort für Fee mit dem Wort für Zauberer oder Zauberin gleichgesetzt, zum Beispiel im Portugiesischen, wo der „feticero“ der Zauberer und die „feticera“ die Zauberin, die Fee bedeutet und dieser haben immer einen Zauberstab, das heißt, einen Stab, eine Metallgerte, mit der sie durch elektrische Kräfte gewaltige Dingen bewirken können, wie im Märchen von Dornröschen, wo eine böse Fee die gesamte Belegschaft eines Schlosses in Schlaf, das heißt, außer Kraft, setzen kann. Das gleiche, wird tausendfach von Leuten berichtet, die behaupten, von Ufos entführt worden zu sein. Das Wissen um die Beherrschung der Elektrizität würde unsere Energieprobleme radikal lösen und man munkelt ja, daß die amerikan. Kriegsindustrie schon Teile davon für militärische Zwecke verwenden, zum Beispiel die „Mininukes“ die die Beherrschung der negativen Seite der Atomenergie voraussetzen. Während also unsre rot-grünen Deppen die friedliche Nutzung der Atomenergie wegen möglicher Gefahren abbauen, haben ihre amerikanischen Freunde
das Problem schon für militärische Zwecke gelöst.

Feen sind fast immer weiß gekleidet, genau wie die „Marien“ – Erscheinungen, wie die „dames blanches“ in Frankreich und Spanien. Das ist so tief in die Sprache eingegangen, daß man an dem ursprünglichen wahren Sachverhalt nicht zweifeln kann. In der englischen Sprache, wo Feen „fairies“ heißen, bedeutet „fair“ auch weiß, blond, ebenso wie im Ungarischen, wo weiß „feher“ heißt, die „hehre Fee“. Das alte deutsche Wort „her“, das „erhaben, herrlich, heilig, vornehm“ bedeutet, heute aber kaum mehr im Gebrauch ist, außer in Weihnachtsliedern. Großbritannien und Irland sind die klassischen Länder für Sagen und Überlieferungen von Feen, noch viel mehr als alle anderen Länder, wo es auch schon keine Mangel daran gibt. Es gibt gute und böse Feen. Dies ist wichtig hier fest zu halten, denn es sind vier Ergebnisse, wie sich ganz klar und unzweideutig herausstellen, wenn wir die irische und britische Mythologie, Ora Linda Chronik, Voynich-Manuskript und die Analyse der Sprachen unter dem Begriff „Fee“, näher betrachtet.

1. Feen haben ganz eindeutig mit Raumfahrt und Ufos zu tun, besonders mit der Galaxie „od“, „odo“, „oti“ oder „ot“
2. Feen haben mit der Ahnenschaft der Menschheit und deren Herkunft aus dem All zu tun. Und zwar die guten Feen.
3. Die böse Feen haben eindeutig mit der Jahrhunderten alten Unterdrückung der Menschheit zu tun
4. Feen haben mit teils skurrilen, seltsamen und merkwürdigen sexuellen Begebenheiten zu tun.

In der irischen Mythologie werden die Feen als „das alte Volk“ bezeichnet, dass durch die Überbringer des katholischen Glaubens vertrieben wurde. Feen waren Abkömmlinge der alten Götter und heißen „Mannanon“, also „Ahnen der Mannen, der Menschen“. In Schottland wurden sie mit dem Urvolk der Picten gleich gesetzt und in Wales waren sie die „Mamau“, die Mütter, die Mamas. Nehmen wir das alte Fest „Halloween“, daß, wie man leicht erkennt, die „allo feen“, die „Feen aus dem All“, aus dem Weltall, bedeutet. Dieses Fest, das Anfang November gefeiert wurde und auch „Sam Fiun“ heißt, „Samen der Feen“. Bemerken Sie schon mal, daß das Wort „Samen der Feen“ auf einen sexuellen Bezug hinweist. Ein weiterer Name war „Samhain“, der „Samenhain“. Das Christentum hat aus Halloween, aus dem Fest des „Allfeen“ den Allerheiligen- und Allerseelentag gemacht.

Das läßt sich sprachlich wunderbar nachweisen. Weil man das Wort „sanc ta“, Vergangenheit von „sinken da“ später, nach der Sprachverwirrung zu „heilig“ im angeblichen Latein machte, wurde aus dem Satz „All sanc ta“, (gemeint ist, dass die Feen aus dem All hernieder sanken, vom Planet Fee, auch Phe geschrieben) „All sanc tus“, das angebliche lateinische „Allerheiligen“. Der Satz „ce phe us“ („geht aus dem Planeten Phe“) mit dem man heute ein Sternbild bezeichnet oder der angebliche griechische Gott des Schlafes „or phe us“ („aus dem Planeten Phe im Urall“) oder der Name der alten Stadt „E phe sus“ („der Gott E sauste zum Planeten Phe“) weisen uns darauf hin. In der irischen Mythologie wimmelt es nur so von Hinweisen. Da gibt es die „Fe arghus“, die „arge Fee“, deren Raumfahrzeug der „Con all Fearghus“ ist. Der „Con all“ besser der „Cun all“ ist das keilförmige Allfahrzeug (Cun, Kun = der Keil) und es gibt den Satz „Fe arghus Fiodh flio da“ = die „arge Fee flieht da zum (Planeten) Fe in der Galaxie Odh“. Offensichtlich wurde die Abfahrt und Rückkehr der Feen aus dem Weltall stets gefeiert, nicht nur am Halloween. Das Wort „festival“ bezeugt dies. Es bedeutet nämlich: „Fee stib all“, („die Fee stibt auf ins All“, aufstäuben, „aufstiben“ bedeutet ursprünglich „aufwirbeln, auffliegen“). Ebenso kommt „fete“ von Feen. Die Heimat der Feen ist denn auch „Avalon“, die „Au im All oben“. Raumfahrzeuge heißen in alten Texten „vet, phet“, oder „vehiculum, vehikel“. Im Ora-Linda-Buch wird berichtet, daß Frauen, (im Friesischen „femna“, im Englischen „feme“ = junge Frau, im Französischen „femme“) den Staat regierten, sogenannte Burgtmagden. Städtenamen wie Magdeburg oder Magdala (bei Weimar) bezeugen das. Magdala (= die „Magd aus dem All“) soll es in der Bibel viele Erwähnungen geben, wie Religionswissenschaftler feststellen und Magdalena („Magd al ena“ – die Magd jenseits im All“) ist keineswegs eine Frau aus dem Bekanntenkreis eines angeblichen Jesus. Hartmann von der Aue schreibt von einer Zauberin „Feimurgan“, das ist aber nur der Satz, die „Fei im Urgan“, die Fee geht ins Ur (all).

Das Fest Samhain, fast hätte ich es vergessen, wird von einigen Mythologen als „Ancestors Night“, als „Nacht der Ahnen“ übersetzt.
Gehen wir nun zu einer kurzen Sprachanalyse rund um den Begriff „Fee“ über, wobei wir uns auf deutsche, englische und französische Sprache beschränken wollen. Wer sich vor dem Zauberstab der Feen schützen konnte, war dagegen „gefeit“. Das Wort „feien“ bedeutet also, gegen die „Fei“, die Fee, geschützt zu sein. Im englischen heißt „feign“ = heucheln, täuschen, was die Feen mit ihren Zauberstab taten. Das portugiesische „feticero“ kommt davon, die „fe tiuschero“, die „täuschende Fee“, das heißt mit ihrem Zauberstab konnte sie zwar nicht zaubern, aber mächtige Kräfte entwickeln, die den Zauber vortäuschten. „Feint“, die Finte, die Täuschung unterstreichen dies.

„Fetch“ ist ein gespenstischer Doppelgänger, „feat“ ist die Heldentat und „fear“ ist die Furcht (Eigentlich der „Ar, das Raumfahrzeug der Fee“). Auch der „Fetisch“ zeigt, daß die Angst vor dem Täuschen der Fee zu übergroßer Verehrung führte. Die alten Märchen über die Feen erzählen nun wieder und wieder, bei allen Völkern, daß die Feen oder gewisse böse Feen, kleine Kinder entführten und manchmal durch andere hässliche böse Kinder ihrerseits vertauschten. Die deutsche Sprache hatte dafür den Ausdruck „Wechselbalg“ geprägt, die englische Sprache „changeling“, die französische „changelin“. Diese Tatsache muß im Laufe der Jahrhunderte weltweit unzählige Male passiert sein. Nun gibt es heute zehntausende von Berichten über Entführungen durch UFOs, wo genau das gleiche passiert. Man entnimmt schwangeren Frauen die Fötusse oder man nötigt entführte Männer, mit Frauen aus dem UFO in der Regel sogenannte „blonde Feen“, Geschlechtsverkehr zu haben. Das veranlasste mich, einmal über das Wort „Fötus“, in den meisten Sprachen richtigerweise „fetus“ geschrieben, nachzudenken- und da traf mich fast der Schlag. Neben dem altdeutschen, oben erwähnten „tiuschen“ = Täuschen, das oft im Zusammenhang mit den Feen erwähnt wird, gibt es das Wort „tussen“ – tauschen, mittelhochdeutsch „tuschen“ . Ein „fe tus“ ist also ein Tausch, ein Austausch, ein Vertauschen von ungeborenen Kindern durch Feen. Und das seit
Jahrtausenden und heute geht es munter weiter. Und unsere Regierungen, die uns schützen sollen, und auch großspurig behaupten, dies zu tun, leugnen nicht nur die Existenz von UFOs, sondern setzen alles daran, dies auch noch zu vertuschen (beachten Sie die Ähnlichkeit der Worte „tiuschen“ –täuschen, „tuschen“ = tauschen und vertuschen). Im Norwegischen heißen Feen und Elfen „Alfar“, die die ins All fahren“. Zu dem Wort Wechselbalg gibt es auch noch die Formen „wechselkint“ und „wihseling“.

Wenden wir uns nun den bösen Feen zu, die irgendwann zwischen dem 9. und 13. Jahrhundert die Macht auf der Erde übernommen haben, was auch das eben erwähnte Verhalten unserer Regierungen, Politiker und religiösen „Würden“trägern erklärt. Woher kommt und was heißt Leibeigenschaft? Feudalherrschaft.?

In den meisten Sprachen schreibt man richtiger feodal statt feudal. „Fe od al“ bedeutet der Planet „Fe“ in der Galaxie „Od“ im „All“, beziehungsweise die „Fee“ aus der Galaxis „Od“ im „All“. „Feoff“ ist im Englischen der „Vasall“, „fee“ ist das Erbgut, der Lohn, die Bezahlung, „feud“ ist der Streit, die „Fehde“. Das Auflehnen der Leibeigenen gegen die bösen Herren führte also zur Fehde, zum Streit.

Die Leibeigenschaft, im französischen „servage“ ( was die Nähe zur Sklaverei besser andeutet) wurde also von den Bösen aus der Galaxis Od im All, von den Bösen vom Planeten „Fe, Phe“ eingeführt. Hier noch einige interessante Worte im Zusammenhang mit dem Begriff Fee. So ist „felix“ keineswegs das lateinische Wort für „der Glückliche“ sondern „lix“, besser „lich“, ist die Planetenoberfläche. „Fe lich“ ist also die „Oberfläche des Planeten Fe. „Fecundo“ bedeutet heute in vielen Sprachen „fruchtbar“ und deutet auf Erinnerungen an die oben beschriebenen sexuellen Praktiken hin, aber „kundo, cundo“ ist der Botschafter, der Verkünder, der Engel (Angelsachse) vom Planeten Fe. In vielen Märchen wurden die Feen, Kobolde, Gnome mit „fetiro“ ( der Vetter) angesprochen.

Ein Kampf mit Feen wurde „fehtan“= fechten, genannt und das Wort vehement, Vehemens (Fehemens = die „Fe führt hem in jenseitige All“), bedeutet stürmisch, weil das Aufsteigen des
Raumschiffes bei der Fahrt „Heim ins jenseitige All“ sehr stürmisch verlief. Und schließlich dürfen wir das Phänomen (Phe no men) nicht vergessen; eine Erscheinung vom Planet Phe, ein „men“ vom Planet Phe. Auch die russischen Vor- und Familiennamen Feodor und Fjodor, sowie der „Phönix (Phenix, Fenix) aus der Asche“ weisen auf den Planeten Fe, Phe in der Galaxie hin. „Phe nich, Phe neigt, nach dem Planet Phe neigt sich das UFO. UFOs pflegen sich nämlich bei der Auffahrt seitlich zu neigen.

Wenn es einen unwiderlegbaren Beweis gibt für den wahren Hintergrund der Märchen, den Feengeschichten und für die Wahrheit, die diese Untersuchung hier liefert, dann ist es das japanische Wort für Märchen: otogibanashi, „ot (h)o gi ban ashi“ , für “die Bahn hoch zur Galaxie „ot“ geht der „Asch“ Der „Asch“, die Untertasse, die fliegende Untertasse, wie man einst UFO´s, Raumfahrzeuge nannte.

Lassen Sie uns einige Tatsachen zu der mysteriösen Galaxie ot, od zusammentragen. Die berühmten Pyramiden in Mexico liegen in „Teotihuacan“, te oti huacan“, der „Wagen, das Raumschiff von der Galaxie „ot“. Pyramiden, das Wort selbst sagt es. „pyra miden“, „Feuer meiden“, waren keine Herrschergräber, sondern Landeorte für Raumfahrtmutter-schiffe. Deshalb fand man auch riesige Brandspuren in den oberen Teilen der ägyptischen Pyramiden. Auch das Buch Exodus der Bibel ist keineswegs über den Auszug aus Ägypten eines jüdischen Volkes, das es als Volk niemals gab, nur als Religionsgemeinschaft viel, viel später. Das Ex, Ech, Eck, der Kun, der Ger, das Tri, das Triex, Trieck, (Dreieck), all dies sind Bezeichnungen in alten Texten weltweit, für die riesigen dreieckigen UFO´s, die auch heute noch fast täglich gesehen werden, weltweit, aber besonders oft über der Nordsee, Alaska
und Kanada. „Ex od us“ heißt also, das dreieckige Raumfahrtzeug aus der Galaxie ot, od. Und da es in dieser Galaxie nicht nur den Planeten Fe gibt, nach dem unser Februar genannt wurde, sondern auch den Planeten Sept, so kommt im Buch Exodus oft das Wort „Septuaginta“ vor, „Sept uagin ta“, der „Wagen vom Planeten Sept da“.

die-frauen-vom-planeten-fe

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


„Der vom US-Militär entwickelte und benutzte JP8-Treibstoff soll spätestens 2010 auch von jedem NATO-Militärgerät benutzt werden. Bereits jetzt soll er in fast jedem US- und NATO-Bereich (vom Flugzeug, über Panzer, Autos, Stromgenerator, Feldküchen bis zum Campingkocher) verwendet werden. Auch zivile Flugzeuge sollen nach US-Wünschen möglichst bald mit diesem scheinbar so idealen Universal-Treibstoff betrieben werden.“ […]

“ Mark Witten von der Universität Tucson, im US-Bundesstaat Arizona, zitiert der New Scientist am 13. Juni 2001 mit den Worten, JP-8 habe bei Tierversuchen mit Mäusen deren Immunsystem „völlig zerstört“. Ihm sei kein Stoff bekannt, der die Abwehrkräfte so gründlich schädige.“
„Verantwortlich für seine große Karzinogenität und sonstigen Krankheitsursachen sind im JP8 mit hoher Wahrscheinlichkeit die polyaromatischen Kohlenwasserstoffe sowie Benzol im Treibstoff Jet A1 als Kerosin-Ausgangsbasis für JP8. s. Flugzeugtreibstoff Jet A1:

  • hochgiftige, u.a. erbgutschädigende, krebserregende und zellmembranschädigende Zusätze (Additive) wie Ethylen-Dibromethan (EDB)
  • Fluor Tenside wie z.B. FPOS und FPOA

Die Zusätze scheinen den JP8-Treibstoff einerseits so universell einsetzbar, andererseits so hochgiftig und krankheitsverursachend zu machen. (http://uuhome.de/global/deutsch/gift01.html)“

„Gesundheitsschäden durch Lärm und Schadstoffe des Flugverkehrs am Beispiel des Flugplatzes Kiel-Holtenau“, Prof. Dr. Otmar Wassermann

Multiple Chemikalien-Sensitivität durch JP8 – Umweltkrank durch NATO-Treibstoff?“, Marion Hahn

Quelle: http://mediawiki.paraonline.de/media…ptbestandteile

Weitere Infos: http://de.wikipedia.org/wiki/JP8

O.K.

http://www.toxcenter.de/artikel/Militaerkerosin-JP8-hochgiftig-und-bald-ueberall.php

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Im Netzt „WWW“ steht geschrieben, daß sich der RFID Chip im neuen Reisepass NICHT durch den Microwelleneinsatzt entschärfen lässt……….völliger Blödsinn, siehste ja aktuell an meinem, hat nicht mal 3 Sek. gedauert, bis es geknallt hat

 

WIR WERDEN ÜBERALL ÜBERWACHT, WO ES NUR GEHT!!!….sie denken wirklich, wir sind überwachbar: ( SCHEIssE. sie sollten endlich Angst vor  >UNS<  haben, denn WIR sind das VOLK!!!

Unterschrieben wird auch nur >>IM AUFTRAG<<, was mindestens genauso Betrug ist. Angebliche Urkunden KÖNNEN NICHT  „i.A.“ unterschrieben werden und sind somit nicht gültig.

 Sie haben nicht mit den vielen Aufgewachten gerechnet – das ist ihr Fehler.

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Miles will sich unbedingt als Schlittenhund-Führer durch die Wildnis profilieren. Doch sein Stiefvater hält ihn noch zu jung für diese Aufgabe. Als ein Geschwister-Paar, sie eine Schriftstellerin, er ein Spieler, einen Führer suchen, bietet er sich heimlich an – und wird akzeptiert.

So ergibt sich für ihn die Möglichkeit mit seinem Lieblingshund, den er auf einer Auktion lieb gewonnen hatte, aber nicht bezahlen konnte, zusammen zu arbeiten. Er lässt sich zu einem riskanten Umweg überreden – und übersteht nur dank des Einsatzes seines Hundes die Reise.

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Du mußt den Gott in Dir bejahen,
denn jeder Zweifel nimmt Dir Kraft,
und jede Stufe Deines Gotterkennens
bringt Dich um eine Stufe in der Reife höher!

Den Funken, den Dir Gott geliehen,
kannst Du entfachen zu der reinen Flamme,
die Welten stürzen läßt und auferstehen.
Gott ist in Dir! – Du selbst bist Gott!

So kannst du Götter in Dir thronen lassen,
Altare aufbau’n, Opferflammen zünden,
denn jede Traum- und Sinngestalt wird in Dir Kraft
und jede Wunschkraft wird Gestalt und Form.

So bist Du Bildner transzendenter Welten,
imaginärer Schöpfer Deines eignen Reiches,
bist Priester, Magus, königlicher Herr
und Fürst in Deiner Seele Weiten.

Zypressenhaine stehn um Deine Denkpaläste
und blaue Wogen schlagen an die Marmorstufen,
und Schiffe fahren auf den Meeren
für Dich, der Du den Purpur trägst.

Die Erde ist Dir Leid, das die Erkenntnis schuf
und bittre Früchte ihres Golgotha.
Und doch dringt einst zu Dir der Ruf:
”Siehe! Ich bin da!”

 

Eugen Grosche, Gregor A. Gregorius (1888-1964)

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


172 Wirtschaftsprofessoren haben in einem Offenen Brief die Situation der Entwicklung in der EU scharf kritisiert. Sie haben ein Problem: Was in Berlin und Brüssel geschieht hat nichts mehr mit ihrem Fach zu tun. Es handelt sich um etwas Ähnliches wie Wirtschaftspolitik, aber auf einer Ebene undurchsichtiger politischer Entscheidungen! Hier drehen die ganz Großen das Rad. Das merken jetzt auch die Klügsten der Zunft. Normale wirtschaftswissenschaftliche Gesetze und Regeln gelten nicht mehr, um realistische Prognosen zu stellen. Reicht hier ein Schreiben von Professoren von einer Seite Umfang, die EU-Politik zu ändern? Frau Merkel und Herr Schäuble haben bereits ihre unhaltbaren Anmerkungen gemacht. Sie gehören mit zu dem Machtzentrum, das sich weltenweit von denen abgehoben hat, denen sie nach demokratischen Regeln verantwortlich sein müßten. Ein relevantes Strafrecht erreicht sie nicht.

Der Ausbau der EU nach 1990 war eine totale Fehlzündung. Hier ging es nicht um das Vaterland der Vaterländer. Es waren rd. 400 Millionen Europäer, die nach einer über Jahrhunderte sich erstreckender individuellen Entwicklung nach zwei furchtbaren Kriegen einen gemeinsamen Weg in Frieden und Gleichberechtigung gehen wollten, aber von den Großmächten daran gehindert wurden. Europa war geteilt. Sie wachten nach einem 40 Jahre währenden Kalten Krieg eines Tages auf, und es waren die auf ewig verdammten Deutschen, die das widerlichste Bauwerk mitten durch Europa weg’marschiert‘  hatten. Die großen Mächte der Welt konnten den Krieg, den sie vorgeblich gewonnen hatten, nicht mit einem Frieden beenden. Es waren diese pauschal verurteilten Deutschen, die jetzt ein großes Kapitel moralischer Weltgeschichte geschrieben hatten.

Die wenigsten von ihnen, die sich und Europa gerade befreit hatten, wußten allerdings nichts um die Existenz einer schleichenden Kulturrevolution, die auch sie treffen sollte. Sie war von Angehörigen einer Institution animiert, die einst die bolschewistische Revolution von 1918 akademisch bestätigen wollte. Diese Kräfte waren ausgezogen, um die letzte Vitalität des deutschen Volkes zu vernichten. Wirtschaft, Kultur, Glaube, Familie, Lei­stung und Freiheit in einer Gesellschaft wurden bis zur Unkenntlichkeit zerstört. Sie erfüllten diese von außen aufgesetzte Aufgabe nicht mit demokratischen Mitteln, nicht mit Diskussion und Abstimmung. Sie übten Gewalt, demolierten und mordeten wie die Heerscharen der nunmehr vergessen geglaubten Ideologien. RAF in Verbindung mit Hammer und Sichel statt Hakenkreuz.

Das Volk hat es hingenommen, weil es auf keinen Fall mehr ‚rechtsradikal‘ sein wollte. Weil hiervon alle konservativen, freiheitlich-demokratischen, fortschrittlich ausgerichteten Mitglieder der Gesellschaft erfaßt wurden, wurden wesentliche Teile unserer Gesellschaft politisch verdrängt und zur Bedeutungslosigkeit ausgegrenzt. Mit kontinuierlicher Gehirnwäsche, durch Indoktrination aller Medien ging es den Weg der niemals endenden Schuld. Allein der Gebrauch des Begriffes ‚Vaterland‘ rief schon die Garden des regierungsgeschützten ‚Kampf gegen Rechts‘ auf den Plan.

In diesem Umfeld entstand die Europäische Union. Es waren die versaillesgeprägten Geister der ewigen Verdammnis Deutschlands und der Deutschen, die seit 1871 am Werk waren. Es war kein Kaiser, es war kein Führer: ‚Made in Germany‘ war das Ziel ihres unbefriedigten Hasses. Um die europäischen Nationen, die der weiten Welt vor diesem Volk ‚zu schützen‘, suchten sie nach dem historischen Fall der Mauer nach Wegen, ihr Ziel zu erreichen. Sie schufen unter kontinuierlichen Vertragsbrüchen und Betrug eine Organisation: die EU – ein Spiel des internationalen Kapitalismus, in dem es um die Vermögen der Völker Europas geht. Eine zielgerichtete Politik der unkontrollierten Vernichtung der Steueraufkommen der einzelnen EU-Mitglieder führte zu einer nie dagewesenen Verschuldung der nationalen Haushalte, aber auch der Banken, die sich nicht mehr an sog. Goldenen Regeln ihrer Zunft erinnerten. Verluste wurden mit dem Einsatz der Notenpressen ausgeglichen. Da die Menge der Produkte der Menschen in Europa gleich blieb, verloren sie im Verhältnis zu der Geldmenge ständig an Wert.

Wenn die Regierungen in dieser Situation Rettungsschirme aufspannen wollen, müssen sie weitere Kredite aufnehmen oder die steuerfähige Bevölkerung in Anspruch nehmen. Sie muß mit ihrem persönlichen Eigentum die Schulden, die ihre Volksvertreter zu verantworten haben, einstehen. Am letzten Freitag hat der Bundestag zugestimmt, dass die Bundesrepublik Deutschland, also 80 Millionen Menschen, die er vertritt, in ungewisser Milliardenhöhe für die Schulden der übrigen EU-Mitglieds­länder haftet. Die -bail-out-Verbote der Anfangszeit der EU sind Geschichte. Die EU geht den Weg in eine sozialistische Schuldenunion.

Die Verantwortlichen für die Rettungsaktionen sind fast dieselben, die letztlich die Entwicklung von 1990 bis heute vorangetrieben haben. Sie sind verantwortlich für das nicht mehr erfaßbare Schuldennetz. Wir alle haben sie so oder so einmal gewählt. Sie hatten sich in ihren Listen dem Wähler gestellt. Man konnte nur sie wählen. Ihr Eid auf den Nutzen Deutschlands verkam zu einer theatralischen Geste. Ein kleiner Ladendieb wird mit der ganzen Härte des Gesetzes belangt, Politiker, die die Vermögen der Bürger und der Nationen in Billionen €-Höhe verschleudern, werden mit den höchsten Orden belohnt und geehrt.

Oppositionelle Meinungen blieben in den von ihnen geschaffenen Netzen der political correctness hängen. Die konservativen, patriotischen Kräfte haben sich im Sinne der etablierten Politkräfte bis zur Bedeutungslosigkeit aufgeteilt oder sind in der größten Fraktion der Nichtwähler untergetaucht. Sollte Deutschlands wegen, wegen seiner Geschichte und wegen seiner Kultur hier nicht eine Umkehr möglich sein? Wer sind diese Menschen, die sich mit indoktrinierten schlechten Gewissen zurückziehen, die vor den Folgen eines falschen Wortes um Leib und Leben fürchten?

Die 172 Wirtschaftswissenschaftler haben die Situation erkannt. Sie haben in einem Offenen Brief gegen diese Berliner Politik opponiert. Fast dieselben hatten bereits in 1998 vor der Einführung des Euro gewarnt. Die europäische Politik wurde jedoch ohne Rücksicht auf ihre Meinung in ein Chaos getrieben, wie es eine ignorante, selbstüberschätzende Politkaste in 1918 hatte tun können.

Bei einem ‚weiter so‘ wird nicht nur die Bundesrepublik zerstört. Die anderen Mitgliedstaaten werden denselben Weg gehen. Der Brief war notwendig. Aber reicht er aus, dieses Fiasko in den Griff zu bekommen? Es fehlt ein Programm, welche Maßnahmen nach ihrer Ansicht angewendet werden sollten, um nicht nur Deutschland vor einer Katastrophe zu retten. Was können diese 172 Persönlichkeiten mit ihrem Brief ausrichten? Werden in dem Berliner oder Brüsseler Zentralratsbüro die Glocken klingeln? Werden die Ober- und Unterkommissare, die Ober- und Unterminister ihre Ansichten ändern? Es gibt keine Kraft in unserem sog. demokratischen Umfeld, die eine Änderung herbeiführen könnte! Bei einem  Bildungsstand  unserer Jugend, von der  60 % nicht wissen, was Demokratie und Diktatur ist, werden die Machtinhaber die Vorstellungen der 68er Revolution von der Umfunktionierung kluger Menschen in eine willfährige Masse fortsetzen.  Ihre Beziehungen zu den Kräften des Weltkapitals werden ihre Verantwortung ihren Wählern gegenüber nicht beeinflussen.

Was soll man tun, wenn die patriotischen Kräfte, die auf wertkonservativer Basis die Gesellschaft strukturieren wollen, stolz darauf sind, mit ihren individuellen Zirkeln unter 5% zu bleiben? Wenn es 5 davon gibt, wäre die gemeinsame Summe 20%, eine politische Realgröße. Ich warne allerdings davor, den Weg erfolgreicher Anti(fa)kulturparteien zu beschreiten, Polizisten anzugreifen, Richter und Banker zu morden, d.h. sich außerhalb von Menschenwürde und Zivilisation zu verhalten.Es geht nicht nur um Deutschland, sondern auch um Ehre und Selbstachtung aller Nationen in unserem Europa!

gez. Herbert Gassen

Diplomvolkswirt        63477 Maintal-Hochstadt

Mitglied des Freundeskreises ACP

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »

Older Posts »