Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for August 2012


Welche Gesetze man brechen darf, wie wir endlich wieder Barbaren werden, und wo Antonis Samaras das ganze Geld herhat / Der Wochenrückblick mit Hans Heckel

Zeichnung: Mohr

Das „Erneuerbare-Energien-Gesetz“, kurz EEG, entwickelt sich zur heißen Kartoffel. Eben noch war es die stolze Jahrhundertleistung der rot-grünen Ära, welche die energiegewendete schwarze Kanzlerin nur zu gern geerbt hat.
Nun die Ernüchterung: Offenbar hat man die Reformidee aus der Büchse gelassen, ohne den Beipackzettel zu lesen. Na und? Macht man bei Medikamenten ja auch nicht, also warum jetzt? Weil interessierte Kreise den Zettel mit einer sagenhaften Kostenexplosion vollgekritzelt haben, welche die Milliarden aus den Taschen der Bürger in die Kassen jener Kreise nur so sprudelt lässt. Doch wie wir Deutsche so sind, kümmern wir uns um Spätfolgen immer erst, wenn sie uns brutal um die Ohren fliegen. Bis dahin vertrauen wir auf die Weisheit der Politik und nennen jeden Menschen einen rückwärtsgewandten Panikmacher, der an diesem Vertrauen kratzen will.
Mittlerweile erreichen unsere Ohren den Siedepunkt, da wir hören müssen, dass der Strompreis bis 2020 um 30 Prozent steigen soll. Der Beitrag, den ein Durchschnittshaushalt allein für die Bezuschussung der Ökostrom-Produzenten zahlen muss, steigt schon 2013 von jetzt 144 auf dann 200 Euro, inklusive Mehrwertsteuer.
Das wird ein Fest für Windbauer und Co.! Für die Politik ist das weniger lustig, denn die ist nun in der hässlichen Lage, den Deutschen diese Absahnerei erklären zu müssen – selbstverständlich, ohne ihnen dabei die schmutzige Wahrheit zu sagen.
Zunächst einmal gilt es, ein Legendengebilde zu bauen, hinter dem man sich verstecken kann. Dieses Gebilde lautet, dass man das EEG leider gar nicht mehr grundlegend verändern kann (geschweige denn abschaffen), weil man nun mal Jahrzehnte währende Verpflichtungen eingegangen sei. Die Absahner hätten schließlich ein Anrecht auf Vertragserfüllung, wir sind ja ein Rechtsstaat.
Ach ja? Als im vergangenen Sommer mit der „Energiewende“ ein ganzer Stoß Gesetze und Verpflichtungen zur Vertragserfüllung über die Wupper geworfen wurden, da war der Rechtsstaat wohl gerade in den Ferien. Vielleicht sollte die Bundesregierung ihre Juristen beauftragen, dass sie uns ein „Gesetzes-Gesetzbuch“ verfassen, in dem drinsteht, welche Gesetze problemlos gebrochen werden dürfen und welche nicht.
Die Politiker haben sich darauf verlegt, die Energiewende und das EEG wie ein vom Himmel gesandtes Naturereignis zu behandeln, mit dem wir zurechtkommen müssten, koste es (wen?), was es wolle. Kurzum, diese Leute reden wie der Lehrer in dem alten Pennälerwitz: Sie helfen uns, Probleme zu lösen, die wir ohne sie nie gehabt hätten.
Hatte ich gefragt, „wen“ es kosten soll, was es wolle? Gewerkschaften und Sozialverbände haben da eine Idee, die sie  immer haben, wenn’s ums Bezahlen geht: Die Mittelschicht soll das tragen, indem sie über Zusatzabgaben Sozialtarife für Menschen mit geringem Einkommen bezuschusst. Mit anderen Worten: Der Mittelschichtler soll künftig nicht allein dem reichen Windbauern den Hintern vergolden, sondern dazu noch die Rechnung seines ärmeren Nachbarn übernehmen. Auf die freche Frage, ob man stattdessen nicht den Windmillionär ein bisschen weniger mästen könnte, bevor Geringverdiener wegen der Stromrechnung im Dunkeln sitzen, auf die kommt seltsamerweise niemand. Ach ja, die „Vertragsverpflichtungen“.
Und die Zukunft unseres Planeten! Schließlich werden die Ökostromeinspeiser nicht nur um ihrer selbst willen reich, ihr Konto füllt sich mit unserem Geld zu unser aller Nutzen: das Klima! Fürs Klima lassen selbst die misstrauischsten Deutschen gern ihren Verstand fahren. Wie die „taz“ meldet, verfolgt uns das schlechte Gewissen bereits bis in den Tod: Ökobestattungen seien schwer im Trend: Särge aus Pappe, Letzte Hemden aus Naturfaser oder Urnen aus Kartoffelstärke.
Hauptklimakiller ist die Verbrennung, drei Kubikmeter Gas würden dafür verpulvert, „je nachdem, wie Körper und Sarg beschaffen sind“, wie die „taz“ einen Fachmann zitiert. Also: Denken Sie an die Eisbären und machen Sie vor Ihrem Ableben noch eine Diät und vor allem: Trinken Sie in Ihren letzten Stunden nicht zu viel!
Eine viel bessere Lösung als das Verbrennen sei ein neues Verfahren, bei dem die Leiche in eine Lauge eingelegt wird, die den Körper in drei Stunden zersetzt. Danach blieben nur die Knochen, die man leicht zermahlen und als „Ökoasche“ den Hinterbliebenen übergebe. Die Lauge könne getrost als Dünger ausgebracht werden. Vielleicht im heimischen Gemüsegarten? Guten Appetit.
Eine andere Möglichkeit wäre es, die Körper auf minus 200 Grad schockzugefrieren und dann in einer Zentrifuge zu zerlegen. „Allerdings“, zitiert das Blatt die Erfinderin dieses Verfahrens, „haben Tests mit Schweinen gezeigt, dass die Stücke für Urnen zu groß sind.“ Das ist aber schade.
Die Urahnen der Ökobewegung haben einst davon geträumt, die Menschen zurück in die Natur zu bringen, weil wir unser Glück verloren hätten, als wir unseren barbarischen Urzustand aufgaben. Nun geht es endlich zurück ins Paradies: Wer diese Bestattungsvorschläge liest, vor allem den mit der Lauge, der fühlt sich der Barbarei schon ganz nah.
Allerdings kann dieses Verfahren, wo wir uns in Asche und Gemüsedünger und später in Tomaten und Kopfsalat verwandeln, noch deutlich abgekürzt werden, die Pläne liegen seit langem auf dem Tisch. In dem Zukunftsfilm „2022, die überleben wollen“ aus dem Jahre 1973 werden die Leichen gleich nach ihrer Einschläferung zu dem Menschenfutter „Soylent Grün“ verarbeitet, das dann den hungrigen Lebenden gereicht wird. Dies wäre eine wirklich „nachhaltige“ und zugleich „Ressourcen schonende“ Lösung. Aber wir haben ja noch zehn Jahre.
Verfeinern wir erst mal die Schweine-Zentrifuge. Wie Europa im Jahr 2022 aussieht, können wir ohnehin nur raten. Der Optimismus vergangener Zeiten ist den meisten von uns verdorrt, daher ist es Zeit für eine Aufmunterung: Mit der Kampagne „Ich will Europa“ soll uns der alte Traum neu schmackhaft gemacht werden. Alle sind dabei: der Bundespräsident, die Kanzlerin, allerlei Konzern-Stiftungen und viele, viele ganz zufällig zusammengekommene Bürger wie Sie und ich. Nur dass Sie und ich zufälligerweise nicht gefragt wurden.

[….]

http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/oekoasche.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


*

Sollten Sie bereit sein uns durch einen Betrag zu unterstützen,

die Honigmann Nachrichten und Honigmann-Treffen aufrecht zu erhalten,

so können Sie uns Ihre Spende über´s Spendenkontonto unten im Gästebuch zukommen lassen, oder

hier:  SPARKASSE VEST RECKLINGHAUSEN, BLZ 426 501 50, Kto.-Nr. 105 10 22 877 !

*

– Danke –

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


info – über die machenschaften der elite und deren verstrickungen in die jetzt zeit. Viel spaß..

Firewall – deutsch

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


…daß bei dem anderen Video Teil 2 Musik darauf lag, war mögl. Weise die Folge der YT-Vorplanung,

dafür JETZT ohne Ton – iCH bin „begeistert“.

Die Orig.-Datei kam vom Apple-Compi und Microsoft knurrt – morgen bekomme iCH die gewandelte Datei vom Teil 2.

Der Honigmann in Heilbronn am 18. August 2012

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Frau Gerda Wittuhn (87) aus Hamburg ist die Witwe (seit 32 Jahren) des Regisseurs Georg Wittuhn, der u.a. unvergeßlicher Film „Das Indische Grabmal“ gemacht, der zum weltbekanntesten Filmen gehört und in allen Kontinenten gezeigt wurde. Frau Wittuhn hat sie politisch in Hansastadt intensiv beschäftige insbesondere mit der Politik nach der ersten Welle der Wirtschaftsflüchtlinge in derer Folgen. Die letzten 16 Jahre ihres Berufslebens arbeitete sie in der Presseabteilung des HUK-Verbandes (Haftpflicht Unfall KFZ-Versicherungen). Seit 12 Jahren sie war Mitglied in der Gesellschaft freier Publizisten und auch Abgeordnete der so genannten Schillpartei, nach deren Auflösung aber immer mehr mit der Politik beschäftigt.

IHRE HISTORISCHE WAHRHEIT IST NICHT DIE MEIN

Trotz vorgeschrittenen Alters sie versucht die Menschen über politische Machenschaften aufzuklären. So z. B., daß die ANTIFA jährlich 29 Millionen Euro zum Kampf gegen rechts bekommen. D. h. also wenn die linken Polizisten mit Steinen bewerfen und Autos anzünden, dann sind sie dafür bezahlt worden. Sie sucht die Diskussion auf Veranstaltungen der Parteien, egal welcher Farbe.

ZEITZEUGIN UND AUS POMMERN VERTRIEBENE

Sie schrieb mir über sich selbst ganz kurz: „Zuwanderungswelle angefangen mich intensiver mit der Politik zu beschäftigen. Ich war zunächst Mitglied in der CDU aber nur für kurze Zeit, die sogenannte „Ochsentour“ hätte ich noch durchgestanden, aber als man mir dann bedeutete, es habe jemand 40.000 DM gespendet und der würde zunächst auf die Liste kommen, habe ich ganz schnell das Handtuch geworfen. Als dann die so genannte „Schill-Partei hier gegründet wurde und die Aussagen im Programm meinen Ansichten entsprach, war ich mit dabei. Als Abgeordnete im Bezirk Wandsbek habe ich dann in verschiedenen Ausschüssen gearbeitet, bis zum bitteren Ende. Schade… Ich suche die Diskussion mit den Abgeordneten oder schreibe und bekomme auch Antwort.“

Meine Frage ob ich darf ihren Brief an Frau Merkel veröffentlichen antwortete sie so: „Natürlich dürfen Sie meinen Brief an Frau Merkel übernehmen. Es sind Fragen, die wir die konservativen Deutschen Patrioten gern beantwortet hätten. Der Art. 20 unseres Grundgesetzes sagt zwar „Alle Macht geht vom Volke aus“ aber angewandt werden darf er nicht. Sie wollten etwas über mich wissen. Ich bin nicht mehr ganz neu, ich bin Zeitzeugin, Vertriebene aus Pommern und wenn dann Frau Merkel auf dem Roten Platz mit Herrn Putin den Sieg der Roten Armee feiert, bin ich nicht so sehr erfreut.

Die Stimme dieser Frau am Telefon klang mindestens 30 Jahre jünger als ich erwartet habe. Ein Gespräch war für ein Vergnügen, denn sie hat mich sofort freundlich behandelt. Sie wirkte geistig hellwach und beherrschte sehr gepflegte intelligente, aber sachliche Sprache.

Frau Wittuhn hat Ende 2011 Jahr ein Offener Brief an den damaligen Präsidenten Christian Wulff zugeschickt in dem sie ihn u. a. mahnte: „Wir haben in Deutschland einen Paragraphen 130, den es in einer Demokratie gar nicht geben dürfte. Der Rahmen innerhalb dessen Denkverbote erhoben werden, wird ständig erweitert. Menschen sitzen wegen „falscher Meinung“ in den Gefängnissen oder müssen hohe Geldstrafen bezahlen.“
http://julius-hensel.com/2011/02/offener-brief-an-bundesprasident-wulff/

Ende Juni 2012 schrieb Sie an Frau Angela Merkel ganz außergewöhnlichen Brief, der aus 23 Fragen besteht. Ich glaube nicht daran, dass die Dame naiv ist die Frage zu stellen, die nicht ernst genommen werden und vielleicht nie von Regierungschefin gelesen wird, sondern sie stellt diese 22 WARUM-Fragen und 1 WANN-Frage an uns mit Hoffnung daß wir mündige Bürger und insbesondere junge Bürger versuchen auf diesen Fragen Antworten zu finden, die unsere Heimat aus der Sackgasse der Lügen und Indoktrination eines Tages helfen rauszukommen.

Sie gibt uns Beispiel dafür wie die Würde der Menschen, die nach 1945 uns weggenommen wurde, doch eines Tages wieder in Bewußtsein des deutschen Volkes zurückkehrt.

Für mich ist diesen Brief ein wichtige historische Dokument des natürlichen und gewaltlosen Widerstands, der uns mit Art 20 [4] GG: „Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.“ – garantiert ist.

…………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Gerda Wittuhn
Brabandstr. 25 A
2297 Hamburg
Tel. 040 – 657 13 73
Fax. 040 – 657 250 60
E-Post:G-Wittuhn@t-online

Offener Brief
Frau
Bundeskanzlerin Dr. Merkel
Willy-Brand—Str. 1
10557 Berlin
25. Juni 2012
Warum Frau Bundeskanzlerin?

WARUM betreiben Sie eine Politik, die unser Vaterland vernichten wird?

WARUM richten Sie Ihre gesamte Politik gegen uns Deutsche?

WARUM verstoßen Sie täglich gegen Ihren Amtseid?

WARUM fordern Sie eine ESM-Fiskalbehörde, die nicht demokratisch legitimiert ist und uns in die Diktatur führt.

WARUM fordern Sie verfassungswidrig die Aufgabe unserer Haushaltssouveränität?

WARUM begehen Sie gewissenlos Vertragsbuch, in dem wir die Schulden korrupter Banken und Staaten bezahlen?

WARUM treten wir nicht endlich aus der Währungsunion aus?

WARUM lassen Sie die Atomkraftwerke in Deutschland abschalten – die sichersten der Welt – während in unseren Nachbarländern neue Werke gebaut werden? Mit dieser Maßnahme fügen Sie unserem Land und seinen Menschen einen nicht wieder gut zu machenden wirtschaftlichen Schaden zu.

WARUM begreifen Sie nicht, daß Nuklearstrom nicht durch Wind- und Solarstrom zu ersetzen ist und daß auch diese Entscheidungen, Deutschland einen exorbitanten wirtschaftlichen Schaden zufügen werden?

WARUM tischen Sie uns diese unwissenschaftliche Klimalüge auf, mit der Sie weitere Milliarden von uns abpressen wollen?

WARUM gestatten Sie unserem Feindstaat Amerika, seine Atomwaffen auf deutschem Boden zu lagern und von hier aus völkerrechtswidrige Angriffskriege zu führen?

WARUM verschenken Sie sündhaft teure U-Boote nach Israel, die dort mit Atomspreng-köpfen bestückt werden? Sie beteiligen uns damit gegen unseren Willen an verantwortungslosen Kriegsvorbereitungen!

WARUM gefährden Sie das Leben deutscher Soldaten in Kriegen, die wir nicht zu verantworten haben und die uns Milliarden kosten?

WARUM fördern Sie eine ungebremste Zuwanderung von Wirtschaftsflüchtlingen, die uns Steuerzahler immense Summen kostet?

WARUM muß der Steuerzahler den Sprachunterricht bezahlen für diese Wirtschaftsflüchtlinge, die zum großen Teil Analphabeten sind und keine Fremdsprache erlernen können?

WARUM vernichten Sie mit dieser Zuwanderung unser einst weltweit bewundertes Schulsystem?

WARUM unterstützen Sie die Forderung der Industrie nach Arbeitskräften aus dem Ausland, während wir bei uns 3 Millionen Arbeitslose haben?

WARUM unternehmen Sie nichts gegen die Auswanderung unserer jungen begabten Menschen?

WARUM haben Sie noch nie Programme zur Förderung deutscher Kinder entwickelt?

WARUM treiben Sie mit Ihren Maßnahmen die Kommunen und Städte in den Ruin? Es sind nicht die Rentner, die diesen Staat aufgebaut haben, die den Sozialstaat schädigen, sondern die Zuwanderer und die Einheitswährung.

WARUM gestatten Sie uns keine Meinungsfreiheit, wie Sie die in anderen Ländern einfordern? Weit über 100.000 Menschen sind wegen falscher Meinung verurteilt worden.

WARUM zahlen Sie jedes Jahr 29 Millionen Euro zum Kampf gegen „Rechts“? Die „Rechten“ sind die deutschen Konservativen und zum großen Teil ehemalige CDU Mitglieder und -Wähler. Sie, Frau Bundeskanzlerin, unterstützen die Kommunisten und die gewaltbereite Antifa bei dem Kampf auf der Straße und beim Kampf gegen die Polizei.

WANN werden Sie dem deutschen Volk endlich ein Mitspracherecht einräumen in Fragen, die unsere Existenz und die Zukunft unserer Nachkommen betreffen?

Beste Grüße
Gerda Wittuhn
………………………………………………………………………………………………………………………………………………………..

IHRE HISTORISCHE WAHRHEIT IST NICHT DIE MEINE

Die Aussage der Frau Gerda Wittuhn ab Ende Ihres Briefes vor einen Halbjahr an den damaligen Präsident Wulff – ganz bestimmt seine Aktualität nicht verloren. Die Präsidenten und Minister bzw. ihrer gutbezahlten Lakaien kommen und gehen, aber das Volk bleibt. Denn ohne Volk konnte man nicht eine Macht ausüben.

Rechtsanwalt Horst Mahler geb. 1936, der noch 12 Jahre in Haft bleiben muß, sagte:
„Es gibt kein Argument, mit dem es einem freien Volk, insbesondere den „unbescholtenen Generationen“ verwehrt werden könnte, immer aufs Neue die Frage nach der geschichtlichen Wahrheit.“

Während viele Menschen unter ihrer Pseudnymen gern diskutieren, Frau Gerda Wittuhn TUT was und zwar unter eigenem Namen. Man kann sagen: kann die Dame in ihrem Alter
sich das leisten. Fehlanzeige: auch betagten Menschen werden durch Justizbehörden gangenlos verfolgt. Vor zwei Jahre in Berlin ein Mann wurde mit 81 ins Gefängnis gebracht, ausgerechten an den „Tag der Menschenrechte“ am 10. Dezember, weil er nur die Brief an der Regierung schickte und bat um Respekt vor den Vertriebenen.

Ich wünsche diese Brave Frau noch vielen Jahre, Gottes Segen und gutes Wohbehalten.
Für mich Sie keine Heldin, sondern eine normale deutsche Bürgerin, die nicht tatenlos Zerstörung unsere Kultur und Traditionen nich hinehmen bereit ist. Ich bedanke mich rechtherzlich bei der Frau Gerda Wittuhn für eine nettes Telefongespräch und Zusendung des Foto. Sie verdient Annerkennung aller, die noch ihr Heimat nicht aufgeben haben.

http://julius-hensel.com/2011/02/offener-brief-an-bundesprasident-wulff/
http://kehrusker.net/index.php?option=com_content&view=article&id=543:offene

Deutsche Manifest:
http://www.fk-un.de/UN-Nachrichten/UN-Aktuell/2008/0808_top.htm

Bei Soldaten-Verband:
http://www.verband-deutscher-soldaten.de/index.php?option=com_content&view=article&id=113:dann-gnade-euch-gott&catid=40:soldat-im-volk&Itemid=68

Attacken gegen Frau Wittuhn von den Linken:
http://www.han-online.de/Harburg_Archiv/article8350/Offensive-D-Heimat-fuer-Ultrarechte.html
http://www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=2001/10/31/a0231
http://www.nrw.vvn-bda.de/hma/an_2008_18.htm

Jurij Below

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Der Euromediterrane Prozess wurde 2008 die Mittelmeer-Union, deren Aufgabe es ist, die EU mit der muslimischen Welt um das Mittelmeer wirtschaftlich, politisch und kulturell zu verschmelzen, um eine Region in dem Eine-Welt Staat zu bilden. 2003 versprachen die EU-Aussenminister den muslimischen “Partnern” die 4 EU-Freiheiten, darunter die Freizügigkeit in der euromediterranen Zone. Seitdem arbeitet die EU intensiv daran, diese Freizügigkeit zu fördern – schickt so gut wie nie sogar illegale Flüchtlinge in ihre natürliche Umgebung zurück. Da die zuerst wähnte Integration der Moslems ausblieb, entstanden Parallelgesellschaften.

Von den muslimischen Gesellschaften ging immer mehr Feindlichkeit gegen ihre Wohltäter aus, mit täglicher tödlicher Gewalt, Kriminalität, stufenweise Eroberung städtischer Gebiete mit “Zutritt für Weisse verboten” und Kriminalität. Enorme Summen sind in vergebliche Integrationsversuche gesteckt worden: 2001 gingen 30% der dänischen und schwedischen Etats für die Zuwanderung. In einem Ghetto in der dänischen Provinzstadt, Odense, sind allein in diesem jungen Jahrhundert 250 Mio. Dkr für Integration  (zzgl. der Sozialausgaben in unbekannter Höhe) vergeblich gespendet worden. Dankbarkeit ist da unbekannt – nur Hass auf die Ungläubigen. Dies ist nicht merkwürdig, indem  diese Jugendlichen ein Produkt einer Religion ist, deren Koran uns Affen und Schweine nennt (Sure, 2:218, 3:195).

Solche gehirngewaschene Jugendliche kann man nicht mit Geld bestechen, zu unserer verächtlichen Kultur überzugehen. Daher kommt es als kein Wunder, dass 60-70 dieser Leute die Universitätsklinik von Odense mit Keulen bewaffnet stürmten, um einen Feind zu ergreifen, den sie vorher angeschossen und gestochen hatten. Als man ihr Opfer nicht ausliefern wollte, haben sie dem Personal gedroht, Fenster und Bilder an der wand zerstört und draussen vor Kranken- und  Polizeiwagen kaputt geschlagen. Danach drohte man mit Rebellion, wenn die Polizei die festgenommenen Übeltäter nicht auslieferte.

Nach unzähligen Gewaltsvorkommnissen in und um das Ghetto Vollsmose sind endlich die Medien aufgewacht. Sobald das geschah, wachten plötzlich die Politikermietlinge der NWO auf, die uns Kritiker immer gespottet oder ignoriert sowie sich selbst als Vorkämpfer der Menschenrechte ausgegeben haben (für Zuwanderer – gegen Einheimische gerichtet), und wurden kolossal entrüstet. Die Opposition, die 10 jahrelang für die Masseneinwanderung verantwortlich war, beschuldigte die Regierung und umgekehrt. Die Tatsache ist, dass beide Seiten gleich schuldig sind, indem sie seit langem für die multikulturelle Eine-Welt-Regierung gegen die Interessen Dänemarks arbeiten. Sie haben sich dem Rahmenbeschluss über Rassismus und Fremdenhass mit 3 Jahren Gefängnisstrafe für lautstarke Zuwanderungskritiker angeschlossen. Sie wissen seit langem durch uns, dass der Islam zu Hass und Totschlag gegen Ungläubige aufruft (zB Sure 9:1-5). Sie wissen, dass dänische, britische Politiker und der ehemalige EU-Kommissar, Peter Sutherland, jetzt UNO-Vertreter in Zuwanderungsfragen, die Massen-Einwanderung erklärtermassen wollen, um unsere Religion, Kultur und Nationalstaat zu zerstören.

Ohne eine gehirngewaschene, eingeschläferte, übersatte Sozialstaats-Bevölkerung, die schon längst ihr geistiges Erbgut über Bord geworfen hat, wäre die jetzt schnell zunehmende Katastrophe nicht eingetroffen.

Dieser Artikel bringt eine Übersicht über die vielen dänischen Medien-Mitteilungen in der Woche 15.-23. Aug. 2012 in Dänemark über muslimische Vorfälle.

*

Der Spiegel 23 Aug. 2012: Junge muslimische Männer (Hisb-ut-Tahrir Salafisten) in Deutschland versuchen systematisch,  ihre Altersgenossen durch moderne Rhetorik und Psychologie für den Dschihad  zu rekrutieren, wobei sie es auf gefährdete junge Menschen, die eine Richtung im Leben suchen, abgesehen haben. Zwei Männer, die die Bühne verlassen haben, erzählen dem SPIEGEL ihre Geschichte und geben einen seltenen Einblick in einen gefährlichen Untergrund.

*

Nachweis der Zusammenfassung

Dansk-Kultur-Folder-Barcelona-Euro-MediterraneanDie Auswirkungen des Euromediterranen Prozesses, der im Jahr 2008 die Mittelmeer-Union und hier wurde  (alle EU-Länder und alle Länder rund um das Mittelmeer mit Ausnahme von Libyen), ohne dass unsere Medien und Politiker uns davon erzählt haben, wird immer deutlicher. Im Jahr 2003 hat die EU den “Partnerländern” die 4 EU-Freiheiten, einschließlich der Freizügigkeit im euromediterranen Bereich versprochen – im Gegenzug für demokratische und wirtschaftliche Fortschritte, eine Vereinbarung, die die “Partnerländer” nie geliefert haben – während die EU es tut. Der Grund dafür ist, gem. dem Färöer MdP, John Nielsen 1975 und Tony Blairs Redenschreiber, Andrew Neather 2009, ein erklärter politischer Wille, unsere Kultur radikal zu verändern und die  Nationalstaaten abzuschaffen, um sie mit dem Multikulturalismus zu ersetzen. Dies wurde kürzlich vom ehemaligen EU-Kommissar, Peter Sutherland, (Bilderberg- und Trilaterale Kommissions-Vorstand), der UN-Sonderbeauftragte für Zuwanderung, bestätigt: “Die EU muss ihr Bestes tun, um die Homogenität ihrer Mitgliedsstaaten zu untergraben” (mit Multikulturalismus ).

Cecilia Malmström, EU Kommissarin für Innere Angelegenheiten, kann nicht genug Einwanderer bekommen, sieht sie als Chance – keine Bedrohung! Sie wird unter anderem durch die deutsche rot-glühende Grüne, Claudia Roth, unterstützt. Wenn die Einwanderung in die EU nicht stark genug ist, beschleunigen wir sie durch NATO-Angriffskriege – und, natürlich, reisen die Muslime in die Länder, die die besten sozialen Dienste leisten.

Die Massenzuwanderung wurde mit der “naturgegebenen” Integration der zugewanderten Muslime begründet. Als das nicht gelang, gab man uns Einheimischen die Schuld: Rassisimus, Fremdenhass – mit 3 Jahren Haft zu ahnden. Den Muslimen wurde die Opferrolle gegeben, was dann natürlich ihr Benehmen gerechtfertige.
Allerdings ist das Benehmen dieser Zuwanderer so aggressiv, dass man es nicht mehr wegdeuten kann. Nun heisst es bloss: Wir müssen uns damit abfinden. Denn die zunehmende Einwanderung zu stoppen und die Kriminellen in ihre natürliche Kultur zurückzuschicken ist in der NWO ausgeschlossen
.

In Dänemark herrscht grosse Aufregung. Hier ist, was mir in der Woche 15. – 22. August 2012 zugeschickt wurde.

Dänischer Staats-Rundfunk 23. Aug. 2012: Zuwanderer-Banden erpressen Kneipen im Bezirk Nörrebro, Copenhagen. Politiker sind entrüstet.

Jyllands-Posten 21 Aug. 2012: 60-70 Männer stürmten in die Universitätsklinik von Odense und wollten ein gestochenes Opfer ergreifen. Eine große Anzahl von Männern verwüsteten die Notaufnahme in einem Versuch, den Patienten, der zuvor in dem Ghetto Vollsmose angeschossen worden war, zu finden. Einige von ihnen hatten Keulen. Sie rissen Bilder von den Wänden, zerstörten Vasen und vieles mehr. “Das Personal musste beiseite springen, und einige meiner Kollegen mussten Waffen ziehen, weil sie bedroht wurden”, sagt der Sicherheitschef. Ein Polizist wurde durch einen Schlag getroffen und erlitt einen kleinen Schaden. Die Krawalle seien auf  eine Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen zurückzuführen, so der Stellvertretende Polizeichef, Jack Liedecke.

Politi-i-odenseDann ging die große Gruppe von Männern nach draußen, wo sie das Fenster eines Krankenwagens zerschlugen. Einem Streifenwagen wurden mehrere Reifen durchstochen und Scheiben mit Knüppeln eingeschlagen.

Ekstrabladet 21 Aug. 2012: Am Dienstag musste ein Journalist vom Dänischen Staats-Rundfunk mit seinem Fotografen aus dem odenser Bezirk, Vollsmose, fliehen, nachdem sie von mehreren Bewohnern mit einem Messer bedroht wurden.

Jyllands-Posten 21 Aug. 2012: “Wir haben vorläufig sechs Menschen verhaftet, die wir glauben, mit dem, was in Vollsmose und im Krankenhaus am Montag Nacht passierte, in Verbindung stehen, sagt Jesper Feldt, Diensthabender der Polizei auf Fünen.
Die versammelten wütenden Anwohner mit Zuwanderungshintergrund forderten die Freilassung der sechs Verhafteten vor 18:00 Uhr .
– Wenn sie nicht heute freigelassen werden, können wir nicht garantieren, was in Vollsmose passiert. Wir können 3-400 aufgeregte junge Menschen in der Region nicht kontrollieren, sagt Ahmed Mohammed, ein Elternteil mit Wohnsitz im Bereich Vollsmose.

BT 22. Aug. 2012Die Mehrheit der Muslime in Deutschland ist ein Traum-Szenario für bis zur Hälfte der 2,7 Mio. türkischen Einwanderer.
Eine neue Studie zeigt, dass es große Intoleranz unter türkischen Einwanderern gegen einzelne ethnische Gruppen gibt. – “Es ist sehr beunruhigend, dass wir einen Anstieg von religiösen Vorurteilen unter den Immigranten sehen” , sagt der Leiter der Umfrage-Stiftung, Holger Liljeberg, an DIE WELT. Zum Beispiel glauben 25% der Migranten mit türkischem Hintergrund, dass die Atheisten “minderwertig” seien, und 18 Prozent halten die gleiche Meinung über die Juden. 72% bezeichnen den Islam als die einzige Religion.

Ekstrabladet 19 Aug. 2012: Ein Plakat im Palast-Kino in Kopenhagen hat unter den Lesern der ekstrabladet.dk Empörung verursacht. In der Ansage heißt es unter anderem: “Samstag, Sonntag und Montag (18.-19.-20. August) endet der muslimische Fastenmonat, der Ramadan, und damit feiern alle Muslime. Dies erfolgt durch Speisen und Getränke, umfasst auch Kino-Besuche, was bedeutet, die Gäste in den Kinos des Landes könnten eine höhere Anzahl von lautstarken Gästen als sonst erwarten. Es werden Wachen eingesetzt.” Sofort kam eine grosse Entschuldigung an die Muslime, und das Plakat wurde abgehängt.

Behead-those-who-say

Ekstrabladet 20 Aug. 2012:  Die dänische Entwicklungshilfe für Somalia hat verholfen, Piraten und Terroristen auszubilden und auszustatten. Eine lange Zeit hörte ein dänisch unterstütztes Projekt für polizeiliche Ausbildung in Somalia mit Gehaltszahlungen an Beamte auf, und das bewegte mehrere Polizisten, ihre Ausbildung und Ausrüstung als Piraten und Kämpfer für die Al-Qaida-bezogene Al Shabab-Bewegung, stattdessen zu nutzen.

Jyllands-PostenHeute Abend werden 200 Gäste für ein Ramadan-Abendessen im Restaurant des dänischen Parlaments erwartet, durch MP Özlem Cekic organisiert. Die Gästeliste ist nun herausgekommen und umfasst unter anderem Minister wie Morten Bødskov (S), Karen Haekkerup (S) und Morten Østergaard (R). Parlamentspräsident Lykketoft beginnt mit einer Video-Begrüßung an die Gäste des Abendessens.

Jyllands-Posten 17 Aug. 2912Warum feiert Radio Dänemark ein muslimisches Fest? (Eid). Eine Gruppe von Dänen stellen sich diese Frage, nachdem das Ramadan-Radio auf P3 errichtet wurde. Drei stundenlang pro Tag konnten diese Woche die Zuhörer mehr über den Islam, den Ramadan und muslimische Traditionen lernen.
Kommentare auf Facebook: “Igitt, wie Ihr euch schämen solltet! Habt Ihr auch in den 30er Jahren dem Nationalsozialismus  gehuldigt? Oh, wie widerlich Ihr seid. Hiermit beende ich meine Lizenz-Zahlung und fordere den Rücktritt der verantwortlichen Leitung! Ein Weiterer schreibt über die Moderatorin: Verräterin und Pakistani-Hure!

Jyllands-Posten 22 aug. 2012: Mehmet Ümit Necef, Dozent an der Süddänischen Universität, sagt: “Wenn der Präsident des Integrations-Rates von Odense, Mahmoud Daoud, in der TV2 Fünen sagte, er hoffe die Polizei … höre auf zu diskriminieren, dann hat er denjenigen, die in die Notaufnahme liefen, die Verantwortung weggenommen.”
Wenn die Jungen sich als die Opfer einer rassistischen Politik fühlen, fühlen sie nicht, sie seien der dänischen Gesellschaft verpflichtet oder sie zu respektieren brauchen. Sie haben eine grundlegende Opfermentalität.
Viele von ihnen warten nur auf die erste und beste Gelegenheit, um zu explodieren. Das hat einige der jungen Einwanderer-Jungen zu tickenden Zeitbomben gemacht.”

BT 23 Aug. 2012: Stadtfeste, Konzerte, Clubhaus und Weckrufe sind nur eine Handvoll der Projekte, die auf dem Programm für Vollsmose gewesen sind, um gefährdete Jugendliche auf den rechten Weg zu helfen.
In den letzten vier Jahren wurden nicht weniger als 58.482.281 Dkr in Vollsmose gesteckt, um Sozial- und Präventivmaßnahmen über einen sogenannten Meister-Plan 2008 bis 2012 für Vollsmose zu erstellen. In einem neuen Meisterplan vom Sommer 2012 bis 2016 sind 40 Mio. Dkr. vorgesehen. Im Laufe der Jahre (bis 2007), spendeten die Gemeinden rund 150 Millionen Dkr für Vollsmose, alles umsonst.

Kommentar
Genau das ist der Fall. Der Westen ist unter Beschuss von gehässigen orientalischen, diktatorischen Ideologien – und die Angreifer wurden von unseren “eigenen” Politikern, von den ihnen zugewiesenen Positionen in der NWO Macht-Pyramide herzlich eingeladen.

Diese Ideologien erziehen zur Feindschaft gegenüber Ungläubigen, durch Kulturen, die Ungläubige Affen und Schweine (Koran sicher, 2:65, 5:60 und der Talmud) nennen. Schiessereien und Messerstichereien sind alltägliche Vorkommnisse in Dänemark. Die Zuwanderer sind nicht integrierbar, aber mit dem Segen der Politiker bilden sie aggressive Parallel-Gesellschaften – werden im Laufe dieses Jahrhunderts mit Hilfe der Demographie die Mehrheit in den Ländern Europas ausmachen – und uns zu ihren Opfern machen. Also, erstmal haben Politiker die freie Abtreibung eingeführt (15.000 pro Jahr in Dänemark) und es beschämend für Frauen gemacht, zu Hause zu bleiben – auch wenn es Arbeitslosigkeit gibt – was zu sinkenden Geburtenraten führt. Dann lassen die Politiker die muslimischen Einwanderer-Massen ohne diese Art der demografischen Hemmung ein – um unsere Kultur erklärtermassen zu zerstören, um dem multikulturellen Chaos der Eine-Welt den Weg zu ebnen.

Dabei fördern ihre Medien sogar die Opferrolle der armen Muslime – um die  Verachtung ihrer Kultur vor uns wegzudeuten, uns, die wir ihnen Obdach gegeben haben, für ihre vielen sozialen Bedürfnisse zahlen und ihnen Bildung anbieten – meist vergeblich. Wer zahlt für alle Autos, die sie fahren? Kaum das Sozial-Amt.

Dänische Politiker verurteilen nun alle das Benehmen in Odense. Die Opposion schiebt der Regierung die Schuld zu – und umgekehrt. Über den Angriff auf die Notfallaufnahme in Odense sagte Ministerpräsidentin Helle Thorning-Schmidt gem. Dänemarks Staats-Rundfunk am 22. August 2012 scheinheilig: “Es sind sehr gewalttätige, fast groteske Szenen, die wir aus Odense gesehen haben.  Es ist ein absurdes und sehr bedrohliches Verhalten gegenüber Mitarbeitern und Patienten, die ich  als eine schwere Straftat sehe …” Diese Bilderbergerin (2009) und Mitbegründerin von George Soros´  European Council on Foreign Relations, einem Steckling des US Council on Foreign Relations (eines Arms des realen US Auswärtigen Amts, der die Welt durch David Rockefellers Studies Program beherrschen will), hat eine große Verantwortung für die laufende Masseneinwanderung von uintegrierbaren Muslimen – und beabsichtigt auch nicht, einen Finger zu rühren, um zukünftige Masseneinwanderung im Namen der Neuen Weltordnung zu verhindern (siehe Videos am rechten Rand dieses Blogs) – und merken Sie sich, EU-Ratspräsident Van Rompuy (Video unten) erklärt, dass wir seit 2009 unter der Eine-Weltregierung leben. Die EU ist das Modell .

Nach der Fusion der Mental-Hygiene mit der kommunistischen Revolution der Frankfurter Schule im Jahr 1968 und raffinierter Gehirnwäsche durch NWO-Elite-Medien (6 grosse Konzerne kontrollieren 90% des Marktes), haben die Europäer massiven Hirntod erlitten, der in physisch selbstmörderischen Wahnsinn mündet: WND  23 July 2012 berichtet, dass die Muslimbruderschaft in Kairo Dissidenten kreuzige. Diese Bruderschaft ist für die Islamisierung Europas verantwortlich.The Examiner 23 July 2012: Iran erlaubt Ehen mit 9-Jährigen und Saudi Arabien mit 10-jährigen Mädchen nach Mohammeds Vorbild. So was besorgt einen Platz in Allahs Paradies (zB Koran Sure, 2:218, 3:195). Diese Kultur ist nach dem Geschmack unserer NWO-Politiker, die Christus abschaffen wollen!

Natürlich muss der Weltstaat multikulturell sein. Da alle “unsere” Politiker für die NWO arbeiten, sind sie gleichermaßen schuldig.
Finden Sie sich damit ab, denn Sie wollen nicht einmal gegen den laufenden Gräuel, der nur in den Kinderschuhen steckt,  protestieren – obwohl das Fernsehen jeden Tag  zeigt, wie der Nahe Osten für die Scharia kämpft.

.

http://euro-med.dk/?p=27899

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »



Foto: N.Treblin/ddp

Der Chef der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, hat sich in einem Gastbeitrag für DIE ZEIT für ein Ende der Souveränität der Parlamente in Europa ausgesprochen. Gemeinhein gilt das alleinige Recht den Staatshaushalt zu verabschieden, als wichtigstes Recht eines Parlaments. Draghi hingegen schreibt, für seine Vision des Euro-Raums sei die Souveränität der Staaten zu schwerwiegend, »als dass man hier den Ländern allein die Verantwortung überlassen sollte«.

Anstelle einer Konstellation, in der das Parlament allein seinem Souverän, dem jeweiligen Staatsvolk, verantwortlich ist, meint der Zentralbanker, »dass die nationalen Haushalte effektiv überwacht werden müssen«. Welche Institutionen für diese Überwachung zuständig sein sollen, ließ er offen.

Mehr unter: Zeit Online

(DF)

.

http://www.freiewelt.net/nachricht-10676/draghi-fordert-ende-der-souver%E4nit%E4t-der-parlamente.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


*

Sollten Sie bereit sein uns durch einen Betrag zu unterstützen,

die Honigmann Nachrichten und Honigmann-Treffen aufrecht zu erhalten,

so können Sie uns Ihre Spende über´s Spendenkontonto unten im Gästebuch zukommen lassen, oder

hier:  SPARKASSE VEST RECKLINGHAUSEN, BLZ 426 501 50, Kto.-Nr. 105 10 22 877 !

*

– Danke –

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


zb. sowas:

Nahrung konservieren durch Trocknen
Die Konservierung von Nahrungsmitteln durch Trocknen ist wohl die älteste aller Methoden, Früchte, Fleisch und Fisch aufzubewahren. Selbst heute trocknen viele Menschen noch ihre Nahrung. In der Steppe der Mongolei zum Beispiel auf dem Dach der Jurte, wo das Trockengut auf Blechen der Sonne ausgesetzt wird. Oder in Kanada, wo das Hundefutter der Schlittenhunde auf Trockendarren für den Winter konserviert wird.

Die Nahrung wird durch Feuchtigkeitsentzug konserviert: sie ist dann ungeeignet als Nährboden für fäulniserregende Mikroorganismen. Der Trick ist, das die Feuchtigkeit schnell genug entweichen kann, bevor diese Organismen mit der Zersetzung beginnen. Solche getrockneten Nahrungsmittel sind lange haltbar – teilweise über Jahre hinweg. Getrocknete Nahrung ist zugleich die am schonensten konservierte Nahrung. Die meisten Nährstoffe und Vitamine bleiben erhalten, im Vergleich zum Einkochen oder Einwecken die zu bevorzugende Methode der Konservierung.

Für Rucksackwanderer ist getrocknete Nahrung deswegen ein Segen, da die Nahrung bei der Trocknung viel Gewicht verliert, das nicht mehr auf den Schultern lastet. Gleichzeitig ist diese Nahrung vollwertig und durchaus mit frischem Gemüse zu vergleichen. Vorbereitungen Das Trockengut muß sauber geputzt werden und darf keine faulen Stellen aufweisen. Es sollte frisch nach der Ernte verarbeitet werden. Damit die Verdunstungsoberfläche größer wird und das Trockengut gleichmäßig durchtrocknet, muß es in feine Scheiben oder Streifen geschnitten werden.

Je feiner, desto schneller trocknet es. Nicht dicker als 0,5 cm sollten die Scheiben sein. Bei Äpfeln entstehen so die bekannten Apfelringe. Oder etwa die Zwiebelringe bei Zwiebeln. Pflaumen werden halbiert und mit der Schale nach unten auf das Rost gelegt – so verfährt man mit allen Früchten, die sehr saftig sind. Sehr saftige Früchte werden zunächst über eine Schüssel in ein Sieb oder Durchschlag getan, damit der überschüssige Saft abtropft. Erst dann werden sie auf die Roste gelegt. Das Schneiden und Putzen ist schon die größte Arbeit. Das Trocknen Der Trocknungsvorgang darf nicht länger als 10 bis maximal 24 Stunden dauern, da der Wettlauf gegen die Fäulnisbakterien ansonsten verloren wird. Die Trocknungstemperatur liegt idealerweise bei 50-55 °C. Bei schwächerer Hitze zieht sich der Vorgang in die Länge und die Fäulnis beginnt. Ist die Temperatur höher, gerinnt Eiweiß und die Vitamine sind hinüber. Bei niedrigeren Temperaturen hilft Wind sehr, den Trocknungsvorgang zu beschleunigen. Also ist Wind kombiniert mit Wärme ein ideales Instrument der Trocknung. Einfache Konstruktionen kann mensch im Sommer nutzen: Holzgerüste die im Schatten stehen, an denen der Wind entlangstreicht. Oder in der Sonne um Fleisch zu trocknen, bei dem der Vitaminverlust nicht so dramatisch ist. (Sonne tötet auch manche Vitamine). Auch auf Holzdarren lässt es sich trocknen, wenn man für genügend Luftzufuhr von unten sorgt und Sonnenschein von oben. Oft wird Trockengut auch auf Schnüre gefädelt und aufgehangen. So würde man draußen unter Survivalbedingungen die besten Ergebnisse erzielen.

Etwas besser ist ein Trocknungsapparat, der den Wind und die Wärme nutzt. Das kann ein Apparat sein, der die Sonnenenergie nutzt. Oder aber ein Schrank, der oben und unten 10cm große Öffnungen hat und von unten mit einem Heizlüfter betrieben wird. Der Heizlüfter erwärmt die Luft und lässt sie an dem Trockengut entlangstreichen. Das Ergebnis der Trockung ist stets zufriedenstellend und wetterunabhängig. (siehe auch Zeichnung). Die Querstriche auf der Zeichnung stellen Roste aus Fliegendraht dar, auf denen das Trockengut liegt. Die Temperatur in diesem Schrank ist oftmals zu hoch, da der Heizlüfter zu groß dimensioniert ist. Also 2000 Watt ist definitiv zuviel ;o) es wird zwar alles trocken, doch das war es auch schon. Der Nährwert ist gleich Null. Also ein Thermometer zur Überprüfung der Temperatur ist in einem Trockenschrank Pflicht. Der Stromverbrauch von einem heizlüfterbetriebenen Schrank ist nicht unerheblich und wir nutzen ihn nur für die Wintereinlagerung oder weite Touren. Umweltfreundlicher ist da schon unser Solartrockenschrank.

Der Solartrockenschrank arbeitet mit der Kraft der Sonne. Ein Sonnenkollektor – bestehend aus einem schwarzen Bodenbrett, einer Glasscheibe und seitlichen Latten – fängt die Wärme der Sonne ein. Durch einen Luftschlitz unten Kollektor tritt die Luft ein, wird unter dem Glas erwärmt, steigt durch einen Schlitz unten im Schrank in den Trockenraum auf, streicht durch das Trockengut und durch eine Klappe oben am Schrank wieder nach draußen. So wird innerhalb des Apparats ein Wind erzeugt. Solch eine solarbetriebene Anlage ist zwar abhängig vom Wetter, erzielt im Sommer aber sehr gute Ergebnisse und ist umweltverträglicher. Wer über einen Holzofen verfügt und damit seine Wohnung heizt, der kann sein Trockengut über dem Ofen aufhängen. Auch Trockenroste, an Ketten über dem Ofen aufgehangen, tragen die feinen Scheiben. Es ensteht zwar keine “Windkanalwirkung” über dem Ofen, aber die aufsteigende Hitze nimmt genügend Feuchtigkeit mit sich, daß die Trocknung fast immer gelingt. Am offenen Feuer ist die Hitze meist zu stark, so daß das Essen zwar trocken, aber fast wertlos ist. Nach dem Trocknen Durch Zerkrümeln zwischen den Fingern erkennt man, ob das Trocknen funktioniert hat. Restfeuchtigkeit lässt sich so recht schnell erfühlen. Da trockene Dinge Wasser anziehen, müssen die Sachen luftdicht verschlossen werden. Am besten eignen sich Honig- oder Marmeladengläser zum verschrauben. Die Honiggläser gibt es für wenig Geld beim Großhandel für Imker. Unterwegs sind solche Gläser natürlich nicht zu gebrauchen. Entweder behilft man sich mit leichten, verschraubbaren Plastikgefäßen oder Schraubdosen. Oder man nimmt sogenannte “Ziplocks” – wiederverschließbare Plastikbeutel.

Eine umweltfreundlichere Variante ist uns bis jetzt noch nicht eingefallen. Vielleicht das Eingießen in Bienenwachs. Für einen Tipp wären wir dankbar ;o) Schon getestet Folgende Nahrungsmittel haben wir schon getrocknet:

· Stachelbeeren (halbieren)
· Gurken (Scheiben)
· Tomaten (Scheiben)
· Pilze (Scheiben)
· Möhren (Scheiben)
· Kartoffeln (Scheiben)
· Paprika (Streifen)
· Sellerie
· Erbsen
· Porree (Scheiben)
· Äpfel (Scheiben)
· Pflaumen (halbieren, Schale nach unten)
· Ananas (kleine Stücke, abtropfen lassen)
· Kirschen (halbieren)
· Erdbeeren (Scheiben)

Und so trocknet man Fleisch Dunkles Fleisch eignet sich gut zum Trocknen. Häute und Sehnen werden entfernt, das Fleisch in sehr flache Scheiben oder dünnste Streifen geschnitten und getrocknet. Nach dem Trocken kann man das Fleisch zu Pemmikan weiterverarbeiten. Dazu wird das Fleisch in der Pfanne oder auf dem Alublech geröstet, um dann zu Pulver zerstoßen zu werden. Das kann man mit Steinen machen, oder mit einem Mörser. Das Pulver wird mit Talg vermischt. Ein Teil Talg mit drei Teilen Fleischpulver und schon erhält man Pemmikan. Einige getrocknete Beeren dazu gemischt und man hat Mokakin. Eine Speise, die auch unsere Vorfahren nutzten für lange Wanderungen. Auch wurde diese Masse -ähnlich wie heute die Brühwürfel- als Grundlage für eine schnelle Suppe genutzt. Talg gewinnt man von dem schwabbeligen weißen Fett, daß bei den Tieren unter der Haut offen sitzt. Das kocht man aus und nach dem Abkühlen schwimmt der Talg oben auf dem Wasser. Talg ist auch als Brennstoff für eine sogenannte Talgkerze interessant.

oder sowas:

Die Birke
BIRKENRINDE: (die länglichen Fasern) kann man kochen und schmecken ähnlich wie Spaghetti.
Getrocknet und zerrieben kann man die Rinde/Fasern als Mehlersatz verwenden und daraus ein Brot backen. Das Holz enthält Kambium, viel Zucker, Öl und Vitamine. Birkenrindenbehälter halten Lebensmittel länger frisch.
zum Anfertigen von Gefäßen, Schindeln für feste Unterkünfte, Schuhsohlen und wasserdichte Einlagen unter der Bekleidung und zum Anlegen von Verbänden bei Brüchen. Gemahlene oder zerstoßene Rinde ist ein hervorragender Zunder. Verfaultes Cambium (Bastschicht) als Anti-Insektenmittel. Der Saft hat eine entzündungshemmende Wirkung und wirkt wie verfaultes Cambium, wenn er ebenfalls verfault ist. Er kann ohne weiteres getrunken werden. Über mäßiger Hitze eingedickt ergibt es Teer als Klebe- und Dichtungsmittel.

BLUTUNGSSAFT: Pro Baum können täglich bis zu acht Liter Blutungssaft gewonnen werden. Dabei bohrt man die Stämme zwei bis vier Zentimeter tief an. Der Blutungssaft enthält bis zu zwei Prozent Traubenzucker. Der Saft kann vergoren werden (Birkenwein) oder zu Haarwasser (gegen Haarausfall und Schuppenbildung) verarbeitet werden.
Ein fischgrätenförmiger langer und tiefer bis zum Holz führender Einschnitt wie bei Gummibäumen leitet den Saft über einen kleinen Pflock oder eine flachgeschlagene Patronenhülse in ein Gefäß. 1 x täglich sammeln, daher hoher Zeitaufwand, aber ein sehr hoher Nährwert.

BIRKENTEER: Aus der Rinde gewinnt man das sogenannte Birkenteer, mit dem z.B. das Leder der Juchtenzelten imprägniert. Die in der Rinde enthaltenden Gerbstoffe fanden in der Gerberei Verwendung.

TEE: Tee aus Birkenblättern wirkt harntreibend und wird gegen Wassersucht, Rheuma und Blasen- und Nierensteine eingesetzt. Der Tee wirkt bei Kuren gegen Gicht. Die Blätter der Hänge-Birke enthalten ätherische Öle und Saponine. Aus der antiseptischen wirkenden Rinde werden Tees zur äußerlichen Anwendung bei Hautkrankheiten gewonnen. ASCHE: Der bei der Verbrennung des Holzes entstandene Ruß wurde früher als Malerfarbe und Buchdruckerschwärze verwendet.

Essbare heimische Pflanzen und Pflanzenteile Blätter und Stängel. Junge, besonders hellgrüne, sind zarter und schmecken besser. Blätter nahe am Stängel abbrechen. Sich leicht ablösende Blätter und Stängel können leicht beschädigt werden und verlieren beim Welken Nährstoffe.

Wurzeln und Knollen . Möglichst große Pflanzen auswählen. Zum Ausgraben den Grabestock benutzen.
Früchte und Nüsse. Nur reife Früchte und Nüsse ernten. Harte Früchte häuten. Reife Nüsse liegen meist am Boden.
Essbare Pflanzen.

Algen
Brennnessel
Distel/wurzeln (besitzen den höchsten Gehalt an Eiweiß, mehr als Soja. Die Samen sind das beste Mittel gegen Leberprobleme aller Art)
Marone
Farne, deren Sprossen und unterirdische Knollen
Grassamen, Grasspitzen
frisch vom Wiesenlieschgras ab Anfang Juni schmeckt er am besten; an der Spitze festhalten, Samen mit Daumen und Zeigefinger nach unten abstreifen!
Hirtentäschel
Hopfen
Kiefernsamen
Klatschmohn
Klee
Kletten
Junge Lindenblätter
Nachtkerze
junge Rohrkolbenstiele
Rosskastanie
Schilfwurzeln und junge Stiele
Schlüsselblume
Teichrose
Vogelmiere
Walnuss
Wassernuss
Wiesenschaumkraut
Bärlauch (obwohl er so gut schmeckt: nur wenig davon essen! Der wildwachsende Bärlauch ist mit Knoblauch nahe verwandt.)
Bachbunge
Beinwell
Borretsch
Bärenklau

Verzehr: Junge Blätter und Blattriebe (von April bis Oktober). und die Wurzeln (von März bis Mai). Diese Pflanze sollte man nicht in großen Mengen verzehren – aber als Beigabe schmeckt er mir sehr gut ! Hat einen würzigen Eigengeschmack.
Franzosenkraut
Forsythienblüten (zur Ostarazeit)
Gänseblümchen und -blätter Gundermann
Engelwurz VORSICHT! Verwechslungsgefahr mit dem Schierling (sehr giftig)
Federgras
Giersch
VORSICHT! Verwechslungsgefahr mit dem Schierling (sehr giftig)
Große Fetthenne (besonders gut schmeckend)
Die Quecke bringt Ende Juli winzige Früchte, die einzeln gut eßbar sind
Huflattich Die Blätter auch als Tabakersatz
Krokus Löwenzahn
Milzkraut (an Bächen)
Melde (auch frischer Meldesamen neben Blättchen)
Malve (Blätter und frischer Malvensamen)
Moos
Pfennigkraut
Portulak (viel am Meer) Sauerampfer
Scharbockskraut
Große Springkrautblüten und -samen (frisch)
Kleines Springkraut (auch Blätter)
Taubnesselblätter und -blüten
Veilchen
Teufelskralle
Vogelknöterichsamen und -blätter
wilde Herbstasterblüten
Acker- und Zaunwinde
Waldsauerklee
Waldmeister
Weideröschenblätter
Wegerichsamen
(ab Mitte August frisch – die noch grünen Stengel halb abschneiden und die Samen entgegen der Wuchsrichtung zwischen den Zähnen abziehen)
Baumblätter wie o Ahorn (erst säuerlich, dann süß schmeckend)

o Apfelbaum (bitter)

o Birke
o Buche
o Linde (schmeckt zart, süß und lieblich)
o junge Fichten- und Lärchentriebe
o Himbeerstrauch
o Kirschbaum
o Pappel
o Ulme (stillt Hunger am besten)
o Weide
Die Rinde enthält Salicyl, den natürlichen Grundstoff von Aspirin. Als Tee gekocht oder roh gekaut, ersetzt sie dir den Gang zur Apotheke. Die Blätter sind ein ganz tolles Mittel bei Magen Darm Problemen.

oder dies hier:
Kräuterapotheke Entzündungen
Entzündungen am Auge
· Augentrost Euphrasia Rostkoviana Pflanze, trocknen in Gläsern zusammen mit Fenchel
· Vogelmiere Stellaria Media im Frühling Kraut trocknen
Entzündungen der Haut
· Kamille Chamomilla Recutita Blüten trocknen
· Ringelblume Calendula Officinalis L. Blüten trocknen
· Odermennig Agrimonia Eupatoria u. Procera Trocknen
Entzündungen der Mandeln Lösung zum Gurgeln aus:
· Tormentill Potentilla Erecta Wurzel trocknen
· Salbei Salvia officinalis Blätter trocknen
· Kamille Chamomilla Recutita Blüten trocknen
Entzündungen des Mund- und Rachenraumes
· Eiche Quercus Rinde von jungen Ästen (glatt, spiegelnd) im frühj. trocknen Lösung aus zum Gurgeln
Verletzungen
Blutarmut

Blutarmut oder Anämie tritt ein, wenn sich die Zahl der roten Blutkörperchen im Blut verringert – im Verhältnis zum Gesamtblut. Das ist meistens der Fall bei starken Blutungen. Zur Unterstützung der Produktion roter Blutkörperchen benötigt der Körper tierisches Fleisch, das sehr viel Eisen enthält. Eisen ist sehr wichtig bei der Herstellung von Blut. Dazu können einige Wildkräuter die Blutproduktion unterstützen. Mit den Wirkstoffen Saponine, Gerbstoffe und Bitterstoffe in der Kombination wirken sie leicht wassertreibend – was eine blutreinigende Wirkung hat und damit dem Blut hilft.

· Schafgarbe Achillea Millefolium L. Kraut
· Taubnessel Lamium album L. Blüten trocknen, Gläser
· Teufelsabbiß Scabiosa Succisa zur Blütezeit Kraut , Wurzeln
Blutungen äußerlich
· Wiesenknopf Sanguisorba Officinalis Kraut mit Blättern Jul-Aug trocknen
· Stinkender Storchschnabel Geranium Robertianum Kraut und Wurzeln, trocknen
· Schafgarbe Achillea Millefolium L. Kraut Wirkstoff Azulen, Kraut trocknen
· Ziest Betonica officinalis Kraut trocknen Wirkstoff Stachydrin
Wundbehandlung
· Beinwell Symphytum Officinale Wirkstoff Allantoin, Wurzel trocknen
· Beinwell Symphytum Officinale Wirkstoff Allantoin, Wurzel trocknen
· Spitzwegerich Plantago Lanceolata Blätter
· Wundklee Anthyllis Vulneraria Blüten trocknen antibiotisch
· Klette Arctium Lappa Wurzel geteilt getrocknet
· Kapuzinerkresse Tropaeolum Maius frische Blätter
Blutungen innerlich
· Pfennigkraut Lysimachia nummularia mit wurzeln Juni Juli trocknen
· Hirtentäschel Capsella Bursa-Pastoris mit Wurzel trocknen Wirkstoff Peptid
· Schafgarbe Achillea millefolium blühendes Kraut Juni-September, trocknen 2TL
Verbrennungen
· Eiche Quercus Rinde von jungen Ästen (glatt, spiegelnd) im frühj. trocknen
· Johanniskraut Hypericum perforatum Ölauszug: Kraut mit gerade geöffneten Blüten, 25gramm zerreiben im Mörser, mit 500ml Olivenöl ansetzen in einem weißen Glas, unverschlossen, an einem warmen Ort gären lassen 3-5 Tage umrühren ab und zu. Glas verschliessen und in die Sonne stellen, bis leuchtend rot (circa 6 Wochen) in Flaschen abfüllen, dicht verschließen.
Verdauungsstörungen
Durchfall
· Eiche Quercus Rinde von jungen Ästen (glatt, spiegelnd) im frühj. trocknen
· Heidelbeere Vaccinium myrtillus getrocknete(!) Beeren
· Bohnenkraut Satureja hortensis zur Blütezeit trocknen
· Brombeere Rubus Fruticosus junge Blätter, späte Frühjahr trocknen
· Kamille Chamomilla Recutita,
· Dost Origanum vulgare Kraut zur Blütezeit trocknen
· Odermennig Agrimonia Eupatoria u. Procera Trocknen
· Frauenmantel Alchemilla Vulgaris, Blätter bis Juli, trocknen
· Ziest Betonica officinalis Kraut trocknen Wirkstoff Stachydrin
Verstopfungen
· Holunder Sambucus Nigra L.Beeren roh, Rinde Vorsicht! auch Erbrechen
· Schlehe Prunus Spinosa L. Blüten und Blätter
· Erdrauch Fumaria Officinalis L. Pflanze, 1TL pro 250ml erhitzen mit
· Zaunwinde! Convulvus sepium l. ganze Pflanze in20 cm Stücke trocknen,
· Faulbaum!Frangula alnus mill. Rinde abführende HARZE
Erbrechen
· Pfefferminze Mentha X Piperita L. Blätter Wirkstoff: Menthol
Erkältungen
Husten
· Anis Pimpinella Anisum verwendet werden Anissamen, 1 TL zerstoßen für 1 Tasse Tee
· Efeu Hedera Helix Vorsicht – die Beeren sind sehr giftig! Blätter für Tee
· Schlüsselblume Primula Officinalis Wurzel im September, Blüten im Frühjahr
· Spitzwegerich Plantago Lanceolata Blätter Tee und Honig, enthält antibiotische Stoffe
· Seifenkraut Saponaria Officinalis Wurzel, blühendes Kraut, bei 50°C trocknen
· Stockrose Alcea Rosea Blüten mit Kelch, mit Honig gegen Reizhusten
· Wilde Malve Malva Sylvestris Juni-August Blüten, Kraut und Blätter 2TL pro Tasse
· Acker-Schachtelhalm Equisetum Arvense Frühsommer ganzes Kraut
· Veilchen Viola Odorata März-April Kraut 2TL pro Tasse
· Teufelsabbiß Scabiosa Succisa zur Blütezeit Kraut , Wurzeln
Fieber
· Pfennigkraut Lysimachia nummularia mit Wurzeln Juni Juli trocknen
· Weide Salix im Frühjahr Rinde von glatten, mitteldicken Zweigen schälen Salicylsäure
· Holunder Sambucus Nigra L. Blüten
Körperpflege
Haarpflege
· Birke Betula Birkenblätter mai Juni trocknen
· Brennessel Urtica Dioica Mai-Aug Blätter trocknen
· Klette Arcticum lappa antibiotisch, fungizid, Herbst Wurzeln, trocknen
· Kamille Chamomilla Recutita Blüten trocknen
· Birke Betula junge Blätter Mai-Juni, trocknen
Hautpflege
· Kamille Chamomilla Recutita Blüten trocknen
· Klette Arcticum lappa antibiotisch, fungizid, Herbst Wurzeln, trocknen
· Eiche Quercus Rinde von jungen Ästen (glatt, spiegelnd) im frühj. trocknen
· Schafgarbe Achillea millefolium blühendes Kraut Juni-September, trocknen
· Stiefmütterchen Viola tricolor blühendes Kraut, trocknen, 2 TL
· Seifenkraut Saponaria Officinalis Wurzel, blühendes Kraut, bei 50°C trocknen fungizid
Zahnpflege
· Gänsefingerkraut Potentilla anserina Blätter Mai-Sept trocknen
· Frauenmantel Alchemilla vulgaris Blätter April- Juli, trocknen
Steigerung der Abwehrkräfte
· Linde Tilia Blüten mit Hochblatt, trocknen, luftdicht verschlossen aufbewahren
· Brennessel Urtica junge Blätter als Spinat
· Heckenrose/ Hagebutte Rosa canina Früchte im Herbst, aufschneiden und trocknen, 2TL
· Schafgarbe Achillea millefolium blühendes Kraut Juni-September, trocknen
Schlaflosigkeit
· Baldrian Valeriana officinalis Wurzel September, trocknen, 2 TL
· Hopfen Humulus Lupulus weibliche Blüten im Spätsommer, trocknen 2TL
· Lavendel Lavandula angustifolia kurz vor dem Aufblühen, trocknen 2TL
Schmerzen
Kopfschmerzen
· Waldmeister Galium odoratum, zur Blütezeit Mai-Juni Kraut, trocknen
· Baldrian Valeriana officinalis Wurzel September, trocknen, 2 TL
· Weide Salix im Frühjahr Rinde von glatten, mitteldicken Zweigen schälen Salicylsäure
Zahnschmerzen
· Kamille Chamomilla Recutita Blüten trocknen
Magenschmerzen
· Kamille Chamomilla Recutita Blüten trocknen
· Baldrian Valeriana officinalis Wurzel September, trocknen, 2 TL
· Wilde Malve Malva Sylvestris Juni-August Blüten, Kraut und Blätter 2TL pro Tasse
· Odermennig Agrimonia Eupatoria u. Procera Trocknen
Krämpfe
· Kamille Chamomilla Recutita Blüten trocknen
· Baldrian Valeriana officinalis Wurzel September, trocknen, 2TL
· Wilde Malve Malva Sylvestris Juni-August Blüten, Kraut und Blätter 2TL pro Tasse
· Gänsefingerkraut Potentilla Anserina Blätter zur Blütezeit trocknen
Insektenstiche
· Spitzwegerich Plantago Lanceolata Blätter zerdrückt auflegen
Weißdorn als Herzkräftigung zum Dauergebrauch! 2TL pro Tasse, 20 min ziehen, 2mal täglich eine Tasse Mai-Juni Blüten und Blätter trocknen, gut verschließen.

und das ist auch wichtig:

Durstig?! Wie Wasser finden
In Europa, vor allem hier in Deutschland, machen sich die Menschen keine Gedanken über Wasser. Regen wird als lästig empfunden und allerorts wird über den Regen geschimpft. Abwässer und Gifte werden durch jeden von uns – den Verbrauchern – in die Seen und Flüsse geleitet, als wenn es genug davon gäbe. Australier, Bauern und Gärtner denken da anders. Und die Einsicht kommt spätestens beim Waldlauf: wenn es gilt, trinkbares Wasser zu finden. In unserer Kulturlandschaft ohne Hilfsmittel nicht möglich. An einem Wochende versuchten wir Wasser ohne mitgenommenen Filter zu gewinnen – eine Tortur! Da schwimmt die Windel und die Bierflasche an einem vorbei, während wir Wasser aus einem Teich schöpfen wollten. Spätestens beim benutzten, vorbeigondelnden Kondom vergeht einem der Durst. Wir stiegen von da an um auf Tau …

Die Qualität von Oberflächenwasser in Europa ist verachtend schlecht. Durch Abgase, Düngemittel, Waschmittel und Industrie in die Umwelt eingewaschene Gifte ist das Wasser ungenießbar und mit gesundheitlichen Schäden ist zu rechnen. Forscher haben bei uns in der Gegend einen zehnfachen über “vertretbaren” Bleiwert in den Innereien von Wildtieren gemessen. Aber wir schweifen schon wieder ab zum Naturschutz. Nur eins noch dazu: wir können alle durch Verzicht, Ersatz oder Minimierung von Waschmitteln dazu beitragen, daß auch unsere Nachfahren in den Wäldern streifen und Wasser schöpfen können. Tips hierzu: Essig gibt einen guten Haushaltsreiniger, mit Alkohol versetzt einen Scheibenreiniger. Mit Pfefferminz versetzt ein Insektenmittel. Geschirr kann ohne Waschmittel gewaschen werden – vorausgesetzt es wird sofort gewaschen. Informationen über Ersatzmöglichkeiten herkömmlicher Reinigungsmittel findet ihr hier: Ökoseite mit Tips Doch zurück zum Thema. In Australien gilt: “Any water- good water”. In der Notsituation gilt das besonders. Hier in Europa genügt, das reichlich vorhandene Oberflächenwasser chemikalisch und bakteriologisch zu filtern und abzukochen. Auf dem Meer gilt es Regen aufzufangen. In der Steppe und Wüste wartet man da vergebens. Dort sucht man das Wasser im Boden, in den Pflanzen und Tieren.

Also in Europa das Wasser filtern .. klingt leicht. Ist es aber bei weitem nicht! Mit einem der aktuellen Kohle-Keramikfilter aus dem Ausrüsterladen ist das reine Pumparbeit. Aber wenn dieser Filter auch noch gebaut werden muß, sieht das schon wieder anders aus. Da ist zum Beispiel der Sand-Kohle-Filter. In jedem Survivalbuch steht dieser Filter als das Nonplus-Ultra. Wir haben ihn nachgebaut, ein Hosenbein als Filterrohr. Es ist eine Riesensauerei und am Ende kam Wasser heraus, das irgendwie “komisch” schmeckte. Im Prinzip verwenden Wasserwerke die gleiche Methodik – aber da werden gewaschener Sand und medizinisch reine Holzkohle verwendet. Dieser selbstgebaute Filter ist nur was für den Notfall. Für den Waldläuferalltag in Europa sind wir auf Regen, Tau und den Pumpfilter angewiesen. Traurige Realität. Bei Benutzung des Pumpfilters ist es ratsam, ein bis fünf Meter neben dem Teich/Fluß an einer sandigen(!) Stelle ein Loch zu buddeln. Das dort einfließende Wasser abschöpfen, bis klares Wasser fließt. So ist das Wasser weitgehenst von Schwebeteilchen gereinigt, die nicht wieder aus dem Filter gekratzt werden müssen.

Um Regen aufzufangen benötigt man a.) Behältnisse und b.) Regenfang-Oberfläche. Ideal ist eine Plane, die auf dem Boden gespannt wird – über ein Loch, damit sich ein Teich bilden kann. In Töpfe und Becher gestellte Stöcke und gespannte Seile bilden natürliche Regenrinnen. An den Stämmen von Bäumen läuft ebenfalls Wasser herab. Ein Seil gespannt bis in einen Becher nutzt dieses Wasser. In Wüsten und Steppen ist es notwendig Wasser zu suchen, da hier selten Wasser an der Oberfläche zu finden ist. Hier fließen Flüsse unterirdisch, so wie in Australien. Überall wo es Pflanzen und Tiere gibt, gibt es auch Wasser. Auch in den Steppen regnet es ab und zu. Und dieses Wasser gilt es zu finden. Orientiere Dich dabei an Bergen und den Kanten der Hochebenen. Fels läßt Wasser nicht eindringen und leitet es ab. Geradeso wie Wasser an einem Zeltdach herab läuft. An den Steilkanten der Hochebenen und in den Tälern sammelt sich das Wasser dann wie in einer Regenrinne.

Dort kann es dann unterirdisch und in den Pflanzen gespeichert werden. Hier ist die Ausbeute am größten. Am erfolgreichsten sind Felsspalten. An solchen Orten sind die Bäume und das Gebüsch höher, grüner. Tierpfade führen Dich zu Wasserstellen: folge den zusammenlaufenden Spuren, sie führen Dich zum Wasser. Gabelt der Pfad sich, führt er vom Wasser weg.
Findet man ein ausgetrockneten Bach oder Fluß, gräbt der Wald- und Steppenläufer an der Außenkurve nach Wasser. Oder läßt graben: Wildschweine und andere Tiere scharren tiefe Mulden an Stellen, wo man Wasser findet. In Australien gibt es Flußkrebse und Kröten/Frösche, die sich eingraben und einen Wasservorrat anlegen. Die Krebse um sich herum im Loch, den Kröten muß das Wasser erst erwrungen werden ;o). Diese Tiere findest Du, indem Du dich am tiefsten Punkt des ausgetrockneten Gewässers stellst und dir einen Rand vorstellst in ungefähr 50cm Höhe. Also wo das Wasser mit 50cm Höhe gestanden hat. Entlang dieser Linie wirst Du die Frösche finden. Das funktioniert auch im ausgetrockneten Sumpf.
Wasser läßt sich auch von den Bäumen direkt gewinnen – durch Wasserwurzeln! Suche Bäume nicht unbedingt in Wassernähe – auf Sandhügeln sind sie ergiebiger. Das liegt daran, daß das Wasser in den Wurzeln schneller steigen muß, wo der Baum nicht direkt an einer Quelle liegt. Bevor Du wild im Erdreich wühlst, schüttele lieber einen Busch und schaue, wo Wurzeln entlang laufen. Wasserführende Wurzeln liegen horizontal zur Erdoberfläche. Niemals senkrecht aufsteigend. Sie sind glatt und nicht dicker als dein Handgelenk. Um das Wasser zum Auslaufen zu bringen, müssen verschiedene Dinge beachtet werden: die Wurzel muß mit einem scharfen(!) Messer abgeschnitten werden.

Benutzt du ein stumpfes Messer, quetscht du die Zellen – die Poren werden zugequetscht. Beachte außerdem, daß das Wasser in den Wurzeln von unten nach oben steigt. In dieser Richtung wird das Wasser fließen. Halte also immer das dem Baum zugewandte Ende in das Gefäß (oder Mund). Anstatt nach Wurzeln zu graben kannst Du auch einen jungen frischen Baum fällen, köpfen und kopfüber in eine Astgabel hängen. Sobald das Wasser aufhört zu fließen, halbierst Du das Stück und beläßt das dünne Ende im Gefäß. So wirst Du mehr aus einem Stück Stamm herausbekommen. Eine Sache gibt es noch zu beachten: das Wasser aus den Wurzeln ist unbedingt genießbar, das Stammwasser kann sirupartig sein und ungenießbar. Milchigen Saft nicht trinken.

Mit einer Tüte bewaffnet, braucht der Waldläufer die Flora nicht zu zerstückeln: über einen belaubten Zweig gestreift, fängt man das Schwitzwasser des Baumes auf. Bei warmer Witterung funktioniert das wunderbar.
Eine durchsichtige Plane kann in einen Destillator umgewandelte werden – viel Sonne vorausgesetzt. Das Prinzip dürfte jedem bekannt sein. Aus dem Boden und aus in das Loch gegebenes Grünzeug entweichender Dampf kondensiert an der Folie und tropft in den Behälter in der Mitte. Alles destilierte Wasser muß mit Mineralien (Sand) versetzt werden. Ansonsten würde man die eigene Austrocknung durch Mineralentzug noch fördern.
Im tiefen Schnee des Nordens wandernd, stecke Schnee in eine Tüte in deine Jackentasche. Um unterwegs Wasser zu gewinnen ist dies die Methode. Für das Lager bleibt das Erhitzen am Feuer.

———————————————————————————-
viel Spass beim lesen und Nachmachen ;)

LG Enrico

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


*

Sollten Sie bereit sein uns durch einen Betrag zu unterstützen,

die Honigmann Nachrichten und Honigmann-Treffen aufrecht zu erhalten,

so können Sie uns Ihre Spende über´s Spendenkontonto unten im Gästebuch zukommen lassen, oder

hier:  SPARKASSE VEST RECKLINGHAUSEN, BLZ 426 501 50, Kto.-Nr. 105 10 22 877 !

*

– Danke –

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Fremdbeitrag:

Hallo,

schaut Euch das bitte einmal genau an, das ist ein sehr extremes Beispiel eines HAARP-ANGRIFFS, wie ich ihn so noch nicht hier beobachten konnte, bin sofort zum HAARP-Kraftwerk gefahren und die Aufnahmen gemacht, leider wurde es schon etwas dunkel, so dass die vorherigen Bilder bei der Belichtung dort nicht mehr gesehen werden konnten…

Ich dachte als erstes an eine HAVARIE oder aber ANTI – WORONESH, aber ich denke, es richtete sich gegen ein anderes globales Ziel..

*

FREUNDE:

„Die Ostsee soll ein Meer des FRIEDENS sein „, so kenne ich dies noch aus DDR-Zeiten….egal,wer das versteht…?!

JETZ IST DIE OSTSEE EIN INSTRUMENT DES KRIEGES, SIE WIRD ALS REFLEKTOR DURCH „HAARP „LOIS, ROSTOCK, MARLOW/MV MISSBRAUCHT !!

WARUM ?

Weil HAARP LOIS und Rostock ( noch als Kohlekraftwerk konzipiert…!!) die OSTSEE als SCHUTZLEITER missbrauchen, bei Energien von mehreren Milliarden Watt entsteht nicht nur ein ungeheures  Kraftfeld, sondern es werden SKALARWELLEN UNGEHEUREN AUSMASSES um diesen LEITER ( 30 cm Kupferkabel !!!) frei !!

Kein Atomkraftwerk der Welt hat diese QUERSCHNITTE !!
Darum werden in der Ostsee die hirnverbrannten WINDRÄDER  konzipiert, darum musste Röttgen gehen, er verschlampte den zeitlichen Fertigstellungstermin für die EUGENIKER….!!

Merkel ist selber höchstpersönlich dafür verantwortlich und zeichnet ebenso MARLOW als das von ihr verantwortete….!!!
Wobei man von Verantwortung ja nicht sprechen kann, denn es ist ja die : NEGATION DER NEGATIONEN !!!

Welche Auswirkungen dieser extreme Flächenspiegel …OSTSEE…..für die globale Zerstörung hat, kann sich jeder ausmahlen, der halbwegs Ahnung davon hat…!!

Wir werden also SO oder SO hier verheizt, nicht das KLIMA ist es,sondern die, die mit diesem UNGEHEUER, HUNDERTEMALE so gross wie GAKONA (Alaska ), der Welt den KRIEG unerklärt führend aufobstruieren….!!

NIEMAND weiss wirklich um die schaurigen Inhalte der kranken HIRNE, niemand glaubt mir oder nur wenige….!!?

MIT HAARP GIBT ES KEINE FREIHEIT DES GEISTES !!

Schützt EUCH und EURE KINDER, das Ausmass ist so gross geworden, dass ich den :

BABS-I-BOOSTER freigeben werde ( in kürze…!!) ein enormes Mittel der GEGENWEHR einbindend in das BABS-I- KOMPLEXSYSTEM !!!

FREUNDE:

Nehmt mich bitte ernst, wozu sollte ich das wohl sonst tun, mir den exzessiven UNMUT der ZION-SATANISTEN zuzuziehen….!!

ENTSCHEIDET SELBER : SCHÜTZT EUCH und EURE KINDER !!

LG,der Schöpfung verpflichtet, „ET“ etech-48@web.de egon tech.

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


In seinem Essay „Dealing with the Holocaust“ vertritt Greg Johnson die Position, dass Geschichtsrevisionismus, insbesondere im Hinblick auf den so genannten „Holocaust“, für die Verbesserung der Überlebenschancen der Weißen als Gruppe in Amerika nicht unumgänglich sei. Er stellt sich zwar nicht prinzipiell gegen eine Aufarbeitung und Richtigstellung möglicherweise falscher bzw. verleumderischer Geschichtsschreibung in diesem Feld, ist aber der Ansicht, dass eine solche Aufarbeitung in einem System der „politischen Korrektheit“ in der Regel nur vermeidbare Unannehmlichkeiten mit sich bringt. Ihm zufolge ist Geschichtsrevisionismus keine notwendige Voraussetzung, da auch der so genannte Holocaust keine Rechtfertigung für den Genozid an den Weißen sein kann.

Im Folgenden möchte ich darlegen, warum ich prinzipiell anderer Meinung bin (natürlich habe ich dabei den Blick auf Deutschland gerichtet und nicht auf Amerika), wobei ich den so genannten „Holocaust“, den ich nie in Frage stellen würde, ausklammern möchte und meine Ausführungen daher nur allgemeiner Natur sind. (Der „Holocaust“ ist ein besonderer Fall: Es handelt sich um eine derart eindeutige Wahrheit, dass der Gesetzgeber in Deutschland entschieden hat – § 130 Stgb. –, dass auch nur der leiseste Zweifel an ihr strafwürdig ist.)

 

Wie wir heutzutage glücklicherweise wissen, gibt es nichts Schlimmeres als Vorurteile (auch so genannte „Phobien“ oder „Rassismus“). Auch wenn der Koran zu Gewalt gegen „Ungläubige“ aufruft und Afrika in einem Strudel der Gewalt ertrinkt, und auch wenn Mohamedaner und Afrikaner sich statistisch bei Gewalttaten in Deutschland besonders hervortun, wäre es absolut falsch, einem Mitglied dieser Gruppe von vornherein mit Misstrauen und Ablehnung zu begegnen. Auch wenn wir wissen, dass Ali und Hasan wegen Diebstahl, Einbruch, Vergewaltigung und schwerer Körperverletzung bereits mehrfach vorbestraft sind, heißt das eben nicht, dass wir etwas dagegen haben sollten, wenn ihr vierzehnjähriger Bruder Achmed gerne unsere dreizehnjährige Tochter näher kennenlernen will.

Adolf Hitler: Es heißt, er habe den Ruf der Deutschen ruiniert

Die Mehrheit von uns Deutschen – wir sind ja schließlich weltoffene aufgeklärte Menschen und haben aus unserer Vergangenheit gelernt – weiß dies zum Glück, aber leider sind gefühlte 99 % der restlichen Menschheit noch nicht so weit gekommen. Immer werden von ihnen Menschen und eben auch Völker nach dem beurteilt, was man so von ihnen weiß bzw. zu hören bekommt. Doña Teresa de Santos, die zur mexikanischen Oberschicht gehört, möchte unbegreiflicherweise nicht, dass ihre Töchter junge Männer mit Tätowierungen und Narben im Gesicht zum Kaffee mitbringen, und die Familie von Ilhan, der wegen einer zu hohen Rechnung den Gemüseverkäufer umgebracht hat, wird in seinem anatolischen Dorf von Allen gemieden. Leider gibt es für ihn auch keinen Zugang zum Golfclub, und die Bank gewährt nur Kredit zu erhöhten Zinsen, wenn bereits einige Tausend Euro auf dem Konto sind.

Weil gefühlte 99 % der Menschheit derart zurückgeblieben und voreingenommen sind, haben sich die Führer der Weltgemeinschaft auch dafür entschieden, gegen die wirklich abscheulichen Geschichten über das kleine und wehrlose Volk der Juden vorzugehen, die seltsamerweise seit Jahrhunderten im Umlauf sind.

Wie schön, dass weltoffene und aufgeklärte Menschen – voller Stolz kann ich darauf verweisen, dass dies insbesondere für uns Deutsche gilt – sich dazu entschlossen haben, die Juden vor ungerechtfertigten Anfeindungen in Schutz zu nehmen: Das Problem wurde dadurch gelöst, dass man heutzutage nur positiv über sie reden darf (was zur Folge hat, dass die meisten Menschen das Wort „Jude“ in der Öffentlichkeit lieber gar nicht in den Mund nehmen).

Auch die Moderne kennt die Sippenhaft: Wir alle sind Adolf Hitler

Seltsamerweise haben die Führer der Weltgemeinschaft noch nicht entdeckt, dass auch wir Deutschen dieses Schutzes bedürfen, da leider seit etwa einhundert Jahren viele hässliche Geschichten gegen uns im Umlauf sind. Vom „Volk der Dichter und Denker“, das wir Jahrhunderte lang waren, sind wir in wenigen Jahren zum „Volk der Massenmörder“ geworden, und dieser Ruf verlässt uns nun nicht mehr. Selbst wenn sich Deutsche im Bereich des Massenmordes besonders hervorgetan hätten, wäre es gemäß der oben erörterten Einsichten alles andere als weltoffen, aufgeklärt und fortschrittlich, uns deswegen den Zugang zum Golfclub (den permanenten Sitz im Sicherheitsrat mit Vetorecht) zu verwehren (so ähnlich ist auch die Argumentation Greg Johnsons). Leider geschieht genau dies aber beständig: Mit dem Verweis auf unsere „geschichtliche Verantwortung“ müssen wir die unglaublichsten Demütigungen über uns ergehen lassen und gute Miene zum bösen Spiel machen (d.h. blechen, blechen und blechen, uns „freiwillig“ ausbluten und durch Drittweltzuwanderer ersetzen lassen). Dies ist deswegen besonders betrüblich, weil so manche in Umlauf gebrachte Geschichte einfach falsch ist, Rufmord der übelsten Sorte, so z.B. die Geschichte von den deutschen Soldaten, die im Ersten Weltkrieg belgischen Kindern aus Sadismus die Hände abhackten oder auch das lange Zeit den Deutschen angelastete Massaker im polnischen Katyn, für welches glücklicherweise inzwischen von russischer Seite offiziell Verantwortung übernommen wurde.

Sollten wir vor diesem Hintergrund nicht alles dafür tun, alle ungerechtfertigten Anschuldigungen aufzuklären und zu entkräften (mit Ausnahme des „Holocaust“ natürlich, bei dem uns der Gesetzgeber ja von dieser Last befreit und mit guten Argumenten klargemacht hat, dass er „offenkundig“ ist)? Wird Ilhan nicht alles daran setzen, seine Unschuld zu beweisen, wenn er den Gemüsehändler nicht wirklich umgebracht hat, und wird der junge Mexikaner mit den Narben im Gesicht nicht alles dafür tun, der Mutter seiner Angebeteten zu erklären, dass diese Narben von einem tragischen Dreiradunfall herrühren und nicht von Messerstechereien?

Meine persönliche Meinung ist: ja, wir müssen. So wie man mit der Behauptung einer begangenen Straf- oder Schandtat in jedem Dorf der Welt einen Menschen sozial ächten und auch ausbeuten und misshandeln kann, so dienen auch die angeblich von uns begangenen Schandtaten dazu, uns zu demütigen, auszubeuten und letztendlich aus der Weltgeschichte zu verabschieden. So wie beim geächteten Ilhan, der nach dem sozialen Tod möglicherweise Selbstmord begeht, ist die kollektive Seele der Deutschen zutiefst verletzt, wir leiden an einem Trauma, welches zwar Viele abstreiten, das aber allzu offensichtlich ist, wenn man nur den Fernseher einschaltet, eine Zeitung öffnet oder versucht, sich mit einem Durchschnittsdeutschen über unsere „geschichtliche Verantwortung“ zu unterhalten.

https://schwertasblog.wordpress.com/2012/08/07/die-bedeutung-des-geschichtsbilds-fur-unsere-uberlebenschancen-i/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


von Paul Craig Roberts

Verschwörungstheorien sind jetzt hochgewuchert zu etwas, was die selbstgefälligen presstituierten Medien als eine „Verschwörungskultur“ bezeichnen. Laut den Presstituierten müssen die Amerikaner eine Erklärung finden für ihre Frustrationen und Schwächen, also geben die Amerikaner die Schuld den Bilderbergern, den Rothschilds, der Neuen Weltordnung und so weiter und so fort …

Die Leser werden nicht überrascht sein, dass ich anderer Meinung bin als die Presstituierten. Tatsächlich ist die Verschwörungskultur das Ergebnis des Versagens der presstituierten Medien, zu recherchieren und wahrheitsgemäß zu berichten. Ich bin mir sicher, dass die Medien des Westens schlimmer sind als es die sowjetischen Medien waren. Die sowjetischen Medien boten Möglichkeiten, die der Öffentlichkeit halfen, zwischen den Zeilen zu lesen, während die Medien des Westens so stolz darauf sind, ins Vertrauen der Regierung gezogen zu werden, dass sie die Propaganda an die Leser weitergeben ohne irgendwelche Anhaltspunkte dafür, dass es sich um Propaganda handelt.

Die Amerikaner sind von „ihrer“ Regierung und den presstituierten Regierungsmedien so lange mit Lügen gefüttert worden, dass es nicht überrascht, dass die Amerikaner zunehmend glauben, dass eine Verschwörung gegen sie arbeitet. Millionen von Amerikanern sind aus ihren Arbeitsplätzen, Karrieren und Wohnungen geworfen worden, während die Halunken, die ihnen das alles gestohlen haben, frei herumlaufen und die Präsidentschaftskandidaten finanzieren. Die Welt, wie sie Millionen Amerikaner gekannt haben, ist an ein Ende gekommen, und niemand ist dafür verantwortlich gemacht worden. Die Erklärung, die die Amerikaner von den Medien bekommen, ist, dass sie selber schuld sind. Sie haben Häuser gekauft, die sie nicht hätten kaufen sollen, und haben sich nicht für die richtigen Jobs ausgebildet. Es ist nicht unverständlich, wenn die Amerikaner den Schluss ziehen, dass eine Verschwörung gegen sie arbeitet.

Den Amerikanern wird gesagt, dass „ihre“ Regierung es sich nicht leisten kann, ihnen zu helfen, wegen des Budgetdefizits und der Belastung unserer Enkel. Die Amerikaner sehen aber die Billionen von Dollars, die großzügig an Banksters, für Kriege und für Heimatlandsicherheit ausgegeben werden. Warum ist ein Polizeistaat und ein weiterer Angriff auf ein weiteres Moslem-Land wichtiger, als den Amerikanern ihre Arbeitsplätze und ihre Wohnungen zu erhalten?

In weniger als einem Monat ist der elfte Jahrestag von 9/11. Werden die presstituierten Medien die Amerikaner daran erinnern, dass die Regierung $6 Billionen vom Geld der Amerikaner für bisherige und bereits absehbare Kosten für den Einmarsch und Versuch, Afghanistan und Irak zu besetzen, ausgegeben hat, alles für die Katz, außer dass die Manager und Aktienbesitzer des Militär/Sicherheitskomplexes bereichert wurden auf Kosten der Zerstörung der Reputation der Vereinigten Staaten von Amerika und dass das Sozialsystem und das öffentliche Gesundheitssystem auf dem Hackstock gelandet sind?

Natürlich nicht. Das Theater wird sich um unsere braven Soldaten drehen, die kämpfen und sterben, um die Welt sicher zu machen für Demokratie und Frauenrechte. Washington wird sich selbst in die Fahne hüllen und die Amerikaner ermahnen, „unsere Soldaten zu unterstützen“ in dem orchestrierten Krieg des Tages. Hitlery Clinton wird noch immer das hohe moralische Ross besteigen und gegen China und Russland zetern, aber alles, was die Welt sehen wird, ist Scheinheiligkeit. Niemand, nicht einmal Washingtons Marionettenregierungen, sieht in Washingtons Moralpredigten mehr als eine Maske für Beherrschung allein durch Macht. Demokratie, so Washington, kommt aus den Gewehrläufen.

Die heutigen Moralpredigten drehen sich alle ums Geld, aber nicht für die 99%. Die 99% können keine guten Arbeitsplätze finden und kein Einkommen aus Sparguthaben beziehen, da die Wirtschaft im Interesse des 1% läuft. Leute mit Universitätsausbildung können keine Jobs bekommen und ihre Studiendarlehen zurückzahlen. Die Umschulung der Millionen von Amerikanern, deren Arbeitsplätze ins Ausland verlagert oder von Menschen aus dem Ausland mit H1-B-Visas übernommen worden sind, hat sich als Schwindel erwiesen, da es keine Arbeitsplätze für die umgeschulten Langzeitarbeitslosen gibt. Die offizielle Arbeitsplatzprognose der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika besagt, dass ein paar Universitätsabsolventen gebraucht werden, das alte Mantra, dass „Bildung die Antwort ist,“ ist also nur eine weitere Lüge der mit Leuten aus den Eliteuniversitäten besetzten Wirtschaftsabteilungen, die die Lügen der herrschenden Kreise für Geld verkaufen.

Jeder amerikanische Bürger, der gewohnt ist, Amerikas „weit offene Räume“ vor 9/11 zu bereisen, muss erstaunt sein über das plötzliche Anwachsen der aufdringlichen Heimatlandsicherheit, ein Name, der wie kein anderer nach Gestapo klingt. Pornoscanner und Genitalbegrabschungen haben sich ausgebreitet von Flughäfen zu Bus- und Eisenbahnbahnhöfen und auf die öffentlichen Autobahnen, obwohl es keine terroristischen Vorfälle gibt. Niemand, der bei Verstand ist, wird annehmen, dass eine 90 Jahre alte Großmutter im Rollstuhl eine Terroristin ist, deren Windeln überprüft werden müssen, oder dass diese blonden blauäugigen Eltern eine Bombe um den Körper ihrer fünfjährigen Tochter geschnallt haben. Niemand außer der Gestapobehörde Heimatlandsicherheit.

Sogar einige der leichtgläubigen fahnenschwenkenden patriotischen Konservativen beginnen sich über all diese Sicherheit zu wundern. Die Berichte, dass die Heimatlandsicherheitsbehörde 750 Millionen Stück für Menschen tödlicher Munition bestellt hat, beschäftigen sogar diejenigen Konservativen, die sich an der Abschlachtung von „Handtuchköpfen“ ergötzt haben.

Warum braucht die Heimatlandsicherheitsbehörde soviel Munition, dass sie jeden Amerikaner 2,5mal erschießen kann? Warum rüstet sich die Heimatlandsicherheit mit Ganzkörperschutz aus? Warum beschafft sich die Heimatlandsicherheit neue Lasertechnologie, die „sofort alles über dich weiß aus 50 m Entfernung?“ Ein neues Handbuch für die Armee für „Einsätze bei zivilen Unruhen“ beschreibt, wie das Militär innerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika eingesetzt werden soll, um Proteste niederzuschlagen, Feuerwaffen zu beschlagnahmen und Bürger zu töten.

Der Polizeistaat, der im Amerika von „Freiheit und Demokratie” errichtet wird, ist ohne Parallele in der Geschichte. Wenn die einzigen Terroristen vom FBI hereingelegte Tölpel sind, ist es klar, dass der Zweck des Polizeistaats nicht darin besteht, die Amerikaner vor muslimischen Terroristen zu beschützen. Der Zweck des Polizeistaats ist es, Bürger der Vereinigten Staaten von Amerika zu terrorisieren.

Nicht nur die Heimatlandsicherheit wird militarisiert. Die Regierung hat berichtet, dass der Nationale Wetterservice eine große Munitionsbestellung abgegeben hat, was später dahingehend berichtigt wurde, dass es die Fischereibehörde war. Wenn Sie das überrascht, warum hat die Behörde für Soziale Sicherheit 174.000 Stück Dumdumgeschosse bestellt?

Listen der Munitionsbestellung der Heimatlandsicherheit sind im Internet zu finden. Ganz eindeutig handelt es sich nicht um Übungsmunition. Es ist Munition zum Töten von Menschen: Dumdumgeschosse für das Militärgewehr M-16 und Dumdumpatronen für Handfeuerwaffen.

Nachdem es in den Vereinigten Staaten von Amerika keine terroristischen Attacken seit 9/11 (wobei dieser selbst Experten suspekt ist) gegeben hat außer denen, die das FBI organisiert hat, dient dieser massive Einkauf von Feuerkraft offensichtlich nicht dem Schutz der Amerikaner vor muslimischen Terroristen. Wofür dann?

Vielleicht erklärt dieser Film, was die amerikanischen Menschen erwartet, die „ihrer” Regierung vertraut haben. Antikriegsdemonstranten und Regierungskritiker werden zu „heimischen Extremisten“ umdefiniert, die verhaftet werden können wegen Unterstützung und Begünstigung der Feinde der Vereinigten Staaten von Amerika. Wenn die Amerikaner eines Tages aufwachen und sehen, dass sie wirtschaftlich, politisch und sozial enteignet worden sind, während Washington sie in den Dritten Weltkrieg führt, und auf die Straßen gehen, um zu protestieren, werden sie auf extreme militärische Gewalt stoßen.

Die liberale Linke erliegt der Illusion noch mehr als die fahnenschwenkenden Konservativen. Ganz egal, was die Regierung macht, werden die Konservativen auf der Seite der Regierung stehen. Das deshalb, weil die Konservativen Patriotismus mit Unterstützung der Regierung durcheinanderbringen, nicht mit Verteidigung der Verfassung, die sie als verdächtige Schrift betrachten, die Kriminelle, Terroristen und Antikriegsdemonstranten hätschelt, welche Schuld daran sind, dass Amerika Kriege verliert. Die liberale Linke sieht Obama mit seiner halb schwarzen Herkunft als Mitglied der unterdrückten Klasse, also einem Personenkreis, dem von der liberalen Linken von vorneherein eine höhere Moral zugestanden wird. Die liberale Linke sieht Obama noch immer als den Erlöser, obwohl Obama im Oval Office sitzt und Listen von Amerikanern absegnet, die ohne rechtsstaatliches Verfahren umgebracht werden sollen. Nicht einmal Naomi Wolf kann die liberalen Linken aufwecken.

Erwarten Sie nicht, dass der Kongress oder die Presstituierten etwas gegen die rapide Konzentration von Macht in dem Polizestaat unternehmen, den Bush und Obama geschaffen haben. Rechnen Sie nicht damit, von den Bundesgerichten gerettet zu werden. Sogar wenn einige Richter bereit sind, die Verfassung gegen ihren heimischen Feind zu verteidigen, so sind doch die Gerichte machtlos, wenn die Regierung den Rechtsstaat nicht respektiert. Zur Zeit ignoriert die Regierung die Verfügung einer Bundesrichterin gegen die unbefristete Anhaltung von Bürgern der Vereinigten Staaten von Amerika. Die Juristen des Justiz(!)ministeriums werden nicht einmal die Fragen der Richterin beantworten.

Eine leichtgläubige Bevölkerung ist hilflos, wenn die Regierung beschließt, das Volk zu versklaven. Es ist ein Kinderspiel für die Regierung, die natürlichen Anführer und diejenigen zu diskreditieren, die die Menschen mit wahrheitsgemäßer Information versorgen. Die meisten Amerikaner verfügen über ein bescheidenes Wissen und sehr große ideologische Vorurteile. Dem entsprechend können sie nicht unterscheiden zwischen Fiktion und Fakten.

Nehmen wir den Fall Julian Assange. Als die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika, darüber verärgert, dass WikiLeaks durchgesickerte Dolumente veröffentlichte, die die Verlogenheit und die Täuschungen Washingtons enthüllten, anfänglich gegen Assange ausholte, war die Unterstützung für Assange nahezu universell. Dann ging Washington mit der Geschichte ins Internet, dass Assange ein Geheimagent sei, der für die CIA arbeite oder den noch verhassteren Mossad. Linke wie rechte Websites gingen der offensichtlichen Lüge auf den Leim. Hier haben wir es mit einer Leichtgläubigkeit zu tun wie im Falle derer, die Stalins Beschuldigung glaubten, dass Bucharin ein kapitalistischer Agent war.

Sobald die Verleumdung Assanges zu greifen begann, übertrumpfte sie die Einstellung des Verfahrens gegen ihn wegen der sexuellen Verfehlungen, derer ihn die beiden Frauen bezichtigt hatten, die ihn verführt hatten, durch die schwedische Staatsanwaltschaft. Nachdem Assanges Position geschwächt war, nahm eine Staatsanwältin das Verfahren wieder auf, auf Drängen Washingtons, wie viele glauben. Feministinnen traten auf und forderten, Assange müsse bestraft werden für seine Verführung durch Frauen, die er offenkundig irgendwie ausgetrickst oder gezwungen hatte.

Es war wie eine Neuauflage des Falles Dominique Strauss-Kahn. Fälschlich beschuldigt wegen eines sexuellen Übergriffs auf ein New Yorker Zimmermädchen, wurde der Direktor des Internationalen Währungsfonds, der auf zwei Kontinenten von nach Berühmtheiten jagenden Frauen verfolgt wurde, aus dem Rennen um die französische Präsidentschaft geworfen und musste von seinem Amt beim IWF zurücktreten. Die New Yorker Polizei, Jahrzehnte lang ausgebildet durch feministische Propaganda, jede Beschuldigung in sexueller Hinsicht als absolute Wahrheit zu betrachten, stand da als dumm und inkompetent, nachdem klare Beweise dafür auftauchten, dass die Beschuldigung erfunden war, um Geld aus Strauss-Kahn herauszuholen und ihn möglicherweise aus dem Rennen um das französische Präsidentenamt zu werfen.

Viele Websites und üblicherweise verlässliche Kommentatoren gingen der falschen Geschichte auf den Leim. Die Washingtoner Herrscher und ihre presstituierten Medien waren sogar noch erfolgreicher mit der Täuschung der Amerikaner über terroristische Angriffe, Osama bin Laden, die Taliban, Afghanistan, Irak, Libyen, Somalia, Jemen, Pakistan, Syrien und Iran. Erstaunlich ist die Tatsache, dass es keine Attacken gegen Amerika gegeben hat trotz der enormen Provokationen, die Washington gesetzt hat durch die Ermordung einer Million Moslems, die Zerstörung von drei muslimischen Ländern, die Durchführung militärischer Operationen gegen sieben muslimische Länder und die Vorbereitung eines Angriffs gegen ein achtes – den Iran.

Der Präsident Russlands, dessen mit Atomsprengköpfen bestückte Raketen die Vereinigten Staaten von Amerika von der Erdoberfläche tilgen können, hat für alle Welt vernehmbar erklärt, dass Washington die gesamte Welt in Furcht versetzt mit seinem Streben nach Hegemonie. „Niemand fühlt sich sicher,“ sagte Putin. Ganz sicher nicht die Russen mit amerikanischen Raketenstellungen an ihren Grenzen und einer von Washington finanzierten illoyalen und verräterischen politischen „Opposition,“ welche Washington als fünfte Kolonne innerhalb Russlands dient.

Amerika, so bestätigte Putin, möchte die Welt beherrschen. Aber Washington wird nicht Russland und China beherrschen. Wenn der derzeitige Schwachkopf im Weißen Haus sein Versprechen gegenüber dem israelischen Premierminister Netanyahu einhält, werden die Vereinigten Staaten von Amerika den Iran im kommenden Juni angreifen, wenn der Iran nicht sein Atomenergieprogramm einstellt (ein ziviles Programm, zu dem der Iran als Mitglied des Atomsperrvertrags berechtigt ist), womit das Weiße Haus das Tor zum Dritten Weltkrieg aufgestoßen haben wird. In einem solchen Krieg werden die Vereinigten Staaten von Amerika nicht gegen Angriffe gefeit sein wie im Ersten und Zweiten Weltkrieg. Wenn ein Teil der Welt überlebt, dann werden die Menschen dafür dankbar sein, dass Washington von der Szene verschwunden sein wird.

Der Tod ist es, den „Ihre“ Regierung in Washington, Republikaner wie Demokraten, Ihnen bescheren wird. Beide Parteien werden getrieben von Neokonservativen, welche glauben, dass die amerikanische Hegemonie über die Welt es wert ist, mit einem Atomkrieg erreicht zu werden. Wenn diese gefährlichen Ideologen weiterhin am Ruder bleiben, hat das Leben auf der Erde nur mehr ein sehr kurzes Ablaufdatum.

Quelle: antikrieg.com

http://julius-hensel.com/2012/08/amerikas-zukunft-ist-tod/#more-15470

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Der Honigmann spricht mit Stefan Doliwa über Krisenvorsorge, warum diese nicht vergessen werden sollte.
Eine Sichtweise zum Thema, die leider sehr wenige Menschen berücksichtigen, bzw. wahr haben wollen.

Dennoch ist es m. E. wichtig sich darüber zu informieren und evtl. auch dementsprechend zu handeln.

Direkt-Infos bei:  www.vorgesorgt.info

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


 

*

Sollten Sie bereit sein uns durch einen Betrag zu unterstützen,

die Honigmann Nachrichten und Honigmann-Treffen aufrecht zu erhalten,

so können Sie uns Ihre Spende über´s Spendenkontonto unten im Gästebuch zukommen lassen, oder

hier:  SPARKASSE VEST RECKLINGHAUSEN, BLZ 426 501 50, Kto.-Nr. 105 10 22 877 !

*

– Danke –

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Fortsetzung Teil I

+ + + Geisterabstimmung im Bundestag + + +
Bundesregierung distanziert sich vom Meldegesetz

..Es war eine Beschneidung der Bürgerrechte im Expresstempo:
In nur 57 Sekunden brachte der Bundestag Ende Juni das Meldegesetz auf den Weg.
Die umstrittene Regelung wurde außerdem in letzter Minute drastisch verschärft.
Nun distanziert sich die Bundesregierung von dem neuen „Gesetz“..

Berlin – Wer wissen will, was die meisten Deutschen am 28. Juni um 20.51 Uhr gemacht haben, muss nur auf den Spielplan der Fußball-EM in Polen und der Ukraine schauen.
Die deutsche Elf kämpfte zu diesem Zeitpunkt vergebens gegen Italien um den Finaleinzug.
Und knapp 28 Millionen TV-Zuschauer fieberten mit.

Rund zwei Dutzend deutsche Bundestagsabgeordnete verpassten das Spiel hingegen:
Sie beschlossen stattdessen mit dem umstrittenen Meldegesetz eine Gesetzesänderung, die nun für gewaltige Aufregung sorgt. Die Bundesregierung geht inzwischen sogar davon aus, dass die Regelung wieder verändert wird..

Zwar habe die Regierung keinen Einfluss mehr auf das weitere parlamentarische Verfahren, sagte Sprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. Sie hoffe aber, dass er doch noch geändert werde,  und der Datenschutz darin einen größeren Raum erhalte.
Seibert verwies darauf, der von der Bundesregierung eingebrachte ursprüngliche Gesetzentwurf habe vorgesehen, dass die Bürger dem Weiterverkauf ihrer Daten ausdrücklich zustimmen müssen. Die Regierung habe das Gesetz mit guten Gründen in der von ihr abgefassten Weise vorgelegt, sagte Seibert.

Der Vorgang ist so kurios wie die Art, in der das verschärfte Gesetz im Bundestag durchgewunken wurde. Ganze 57 Sekunden brauchte das äußerst spärlich besetzte Parlament im Juni, um dem verschärften Meldegesetz zuzustimmen. Zwei Beratungen und die entscheidende Abstimmung in unter einer Minute – Beschneidung der Bürgerrechte im Turbotempo.

Das Gesetz sieht vor, dass sog. Meldebehörden die persönlichen Daten der Bürger an Firmen verkaufen dürfen – damit diese sie zu Werbezwecken nutzen können. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema finden Sie hier. (siehe Einleitung zum Thema)

Auch die Form, in der der finale Entwurf vorgelegt wurde, sorgt für erhebliche Verwirrung.
Denn der ursprüngliche Entwurf vom vergangenen November sah eigentlich eine durchaus verbraucherfreundliche Regelung vor: Ohne Einwilligung des Betroffenen hat niemand Zugriff auf die Daten – die Behörde hätte also beim Bürger nachfragen müssen..!

Doch im zuständigen Innenausschuss setzten CDU, CSU und FDP gegen die Oppositionsparteien eine Änderung durch, welche die Regelung ins Gegenteil verkehrt.
In der neuen Fassung (Paragraf 44) heißt es, dass die Daten grundsätzlich weitergegeben werden dürfen – es sei denn, der Betroffene hat dem ausdrücklich widersprochen, zum Beispiel bei der Anmeldung auf dem Bürgeramt.

Eine Ausnahmeregelung weicht das Widerspruchsrecht allerdings auf. Es gilt nicht, wenn die Informationen ausschließlich zur Bestätigung oder Berichtigung bereits vorhandener Daten verwendet werden – was regelmäßig der Fall sein dürfte. Führt der Adresshändler die Person also bereits in seiner Datenbank und möchte jetzt wissen, ob die Angaben noch aktuell sind, erteilt das Amt Auskunft. In Zukunft werde ein Widerspruch beim Amt somit quasi keine Wirksamkeit mehr haben, warnen Verbraucherschützer.

Ratlosigkeit bei der CSU

Protest kommt nun aus nahezu allen Parteien. Eine der schärfsten Kritikerinnen: Verbraucherministerin Ilse Aigner, deren CSU in dem Innenausschuss selbst vertreten war. Doch besonders eng waren die Absprachen offenbar nicht. Die Ministerin machte erneut klar, dass der zuständige Bundestagsausschuss das von der Regierung vorgelegte Gesetz ohne Rücksprache geändert und verschärft habe. Auch der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer erklärte, er könne sich gar nicht vorstellen, wie das Gesetz in der beschlossenen Form im Bundestag zustande kam.

Ministerin Aigner bemüht sich nun um Schadensbegrenzung in der peinlichen Affäre.
In der ursprünglichen Gesetzesfassung sei aus guten Gründen vorgesehen gewesen, dass die Bürger der Weitergabe persönlicher Daten durch die Meldebehörden ausdrücklich zustimmen müssen.
In der verschärften Gesetzesfassung ist nun vorgesehen, dass die Bürger aktiv Widerspruch einlegen müssen. „Das wollen wir nicht“, betonte Aigner.

Das Gesetz sollte eigentlich 2014 in Kraft treten.
Doch nach dem überwältigend negativen Echo gilt ein Veto im Bundesrat als nahezu sicher..

Quellennachweise:

jok/dpa/Reuters/dapd

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/meldegesetz-bundestag-stimmte-im-express-tempo-ab-a-843337.html

Fortsetzung Teil II

Nach bisherigem Plan tritt das Gesetz 2014 in Kraft. Aber was geschieht dann genau mit den Meldedaten der (Zwangs)-Bürger..? – Ein Überblick über die wichtigsten Fragen und Antworten:

  • Wieso gibt es jetzt die Aufregung..?

Die Frage ist: Unter welchen Bedingungen dürfen Ämter Daten nach draußen geben, wenn sie für Werbung oder den Handel mit Adressen verwendet werden sollen..? Der ursprüngliche Gesetzentwurf vom vergangenen November sah eine verbraucherfreundliche Regelung vor: Ohne Einwilligung des Betroffenen hat niemand Zugriff auf die Daten – die Behörde hätte also beim Bürger nachfragen müssen..! Doch im zuständigen Innenausschuss setzten CDU, CSU und FDP gegen die Oppositionsparteien eine Änderung durch, welche die Regelung quasi ins Gegenteil verkehrt.
Diese neue Formulierung kritisiert nun pikanterweise auch die CSU-Ministerin Aigner.

  • Was genau sieht der Gesetzentwurf jetzt vor..?

In der neuen Fassung (Paragraf 44) heißt es, dass die Daten grundsätzlich weitergegeben werden dürfen – es sei denn, der Betroffene hat dem ausdrücklich widersprochen, zum Beispiel bei der Anmeldung auf dem Bürgeramt. Dazu wurde ein Passus eingefügt, der dieses Widerspruchsrecht sogar noch weiter einschränkt: „Dies gilt nicht, wenn die Daten ausschließlich zur Bestätigung oder Berichtigung bereits vorhandener Daten verwendet werden.“
Führt der Adresshändler die Person also bereits in seiner Datenbank und möchte jetzt wissen, ob die Angaben noch aktuell sind, erteilt das Amt Auskunft.
Widerspruch zwecklos – zumindest beim Amt.

  • Wieso gibt es ein neues Meldegesetz..?

Bislang war das Meldewesen auf Länderebene geregelt, nach einem Rahmengesetz des Bundes (Melderechtsrahmengesetz, MRRG). Mit der Föderalismusreform im Jahr 2006 ist das Melderecht allerdings auf den Bund übergegangen. Das Gesetz soll nun die neuen Zuständigkeiten regeln.

  • Wie war der Datenschutz bisher gefasst..?

Auch heute schon können Unternehmen persönliche Daten beim Amt erfragen und abgleichen – solange der Betroffene dem nicht widersprochen hat. Die Meldeämter sind verpflichtet, die Bürger bei der Anmeldung auf ihr Widerspruchsrecht aufmerksam zu machen. Einen Vordruck für den Widerspruch kann man beim Amt bekommen.

  • Welche Daten dürfen die Meldeämter überhaupt weitergeben..?

Privatpersonen und nicht-öffentliche Einrichtungen dürfen Auskunft bekommen über: Familienname, Vorname, Doktortitel und aktuelle Anschrift. Auch über den Tod einer Person würden sie informiert werden. Beim Meldeamt liegen noch viele weitere Angaben vor, zum Beispiel das Geschlecht, der Familienstand, die Staatsangehörigkeit oder die Religion. Diese Daten sind gegen Weitergabe geschützt.

  • Wie können sich Bürger gegen die Weitergabe wehren..?

Nach der bisher gültigen Regelung können Betroffene gleich bei der Anmeldung eine Widerspruchserklärung ausfüllen. Außerdem sind die Meldeämter verpflichtet, den Bürgern darüber Auskunft zu erteilen, an wen welche Daten weitergegeben wurden. Beispielsweise bei den Verbraucherzentralen gibt es Musterbriefe, mit denen man direkt beim Unternehmen der Datenverwendung zu Werbezwecken widersprechen kann.

  • Wie geht es nun weiter..?!

Im Herbst will der Bundesrat über den Gesetzentwurf beraten.
Die Oppositionsparteien haben angekündigt, mit ihren Stimmen die Vorlage in der Länderkammer zu stoppen. Bei der (geheimen) Abstimmung im Bundestag Ende Juni war der Widerstand gering – zeitgleich lief das EM-Halbfinale Deutschland gegen Italien…

Quellennachweise: http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/fragen-und-antworten-zum-meldegesetz-was-geschieht-mit-meldedaten-a-843278.html

fln/dapd/dpa

Im Teil III beleuchtet nun die Möglichkeit dass nicht legitimierte Meldegesetz zu negieren und trotzdem im „Bundesgebiet zu leben und zu arbeiten..
Dazu gehört die Kenntnis aller bisherigen Regelungen, die jedoch offenkundig keine Rechtgrundlage haben.. und das wird spannend & erfordert Mut zur erschaffung der eigenen RECHTSICHERHEIT..durch Völkerrecht und Verweis auf den Art 25 GG..
Da sind wir noch dran..

Herzliche Grüße
..Kathy & team

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Die einzig rechtwirksame Methode, sich de jure in Sicherheit zu bringen, lautet:
..ABMELDEN, PSE & RÜCKGABE DES BUNDES-PERSONALAUSWEIS..! – SOFORT..

Den Reisepass behalten.. die „Gültigkeit“ darauf hat zzt. keine Recht(s)wirkung..!
Wer die Möglichkeit hat meldet sich in den umliegenden EU-Ländern an….oder bittet um Asyl als politisch Verfolgter.. (..das ist kein Witz..!)

Fakten werden noch erläutert, denn die BRvD hat keine Hoheitsgewalt, demgemäß keine Rechtgrundlage für das “Bundesgebiet”(s. Art 25 GG).

Das bisher niemals beachtete sog. Meldegesetz der BRvD ist EUER Problem, IHR seid dort als Sklaven & rechtlose Bürgen registriert. – PUNKT..!

Nun wird es Zeit etwas zu unternehmen, denn hier tut sich was..

Protest im Netz

Es begann zunächst in Internetforen, anschließend baute sich eine Empörungswelle[40] auf, dann warnten Datenschützer und anschließend „wachte auch die Opposition auf“: Der Widerstand gegen das neue Melderecht formierte sich und darauf hin kündigten die ersten Länder an, das Gesetz im Bundesrat zu blockieren. Der Bundestag hatte es Ende Juni 2012 fast unbemerkt in einer „Nacht-und-Nebel-Aktion“ beschlossen.[47] Die Berichterstattung mancher Medien, die Tweets der Piraten und die Empörung mancher Blogger lassen die Stimmung kippen.[48][12]

In der Bevölkerung löste das Bekanntwerden des kontrovers durchgeführten Gesetzesentwurfes Empörung aus, und aufgrund der immer lauter werdenden Kritik in der breiten Öffentlichkeit regte sich auch in den Bundesländern Widerstand gegen das neue Gesetz zur Fortentwicklung des Meldewesens.[49] An der Aktion unter dem Motto „Meine Daten sind keine Ware!“ beteiligten sich mehr als 180.000 Menschen (Stand 18. Juli 2012). Mit der Aktion soll der Verkauf von Meldedaten an Firmen verhindert werden.[50]
Der Online-Appell ist Teil einer Kampagne, die das Kampagnennetzwerk Campact gemeinsam mit der Datenschutz- und Bürgerrechtsorganisation FoeBuD und der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) gestartet hat. Die Unterzeichner fordern darin die Ministerpräsidenten auf, im Bundesrat dafür zu sorgen, dass keine Meldedaten mehr weitergegeben werden dürfen, es sei denn, der Bürger habe dem ausdrücklich zugestimmt.[51]
Diese Quellennachweise – ca. 60 – folgen..

Zitate mit Einfügungen vom Autor:

In “Deutschland” laufen Kritiker Sturm gegen das neue Meldegesetz – nun bekommen sie prominente Unterstützung aus Brüssel. EU-Justizkommissarin Reding mahnt die Abgeordneten im Bundestag:
“Wie will der Staat von Facebook und Google Datenschutz verlangen, wenn er selbst Daten verkauft?”

Brüssel – Die EU hat das vom Bundestag beschlossene Meldegesetz scharf kritisiert:
“Ich bin überrascht, dass einige deutsche Politiker die Profitinteressen von hiesigen Werbeunternehmen vor das Grundrecht der Bürger auf Datenschutz stellen”, sagte EU-Justizkommissarin Viviane Reding am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa.

Die Kommissarin warnte vor unüberschaubaren Folgen.
“Wie will der Staat glaubhaft von Unternehmen wie Facebook und Google verlangen, dass sie sich an strenge Datenschutzauflagen halten, während er selbst einen Ausverkauf des Datenschutzes an die Privatwirtschaft betreibt?”, so Reding.
Nach dem umstrittenen neuen Gesetz, das der Bundestag Ende Juni beschlossen hatte, sollen Meldeämter zum Beispiel Namen und Adressen ohne ausdrückliche Zustimmung des Betroffenen etwa an Firmen zu Werbezwecken weitergeben dürfen.
Eine dubiose Ausnahmeregelung weicht das Widerspruchsrecht auf..
..! Ein Bürger kann zwar weiterhin vorbeugend Widerspruch einlegen – aber nicht, wenn Adresshändler vom Amt nur vorhandene Daten bestätigen oder aktualisieren lassen wollen..!

Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema finden Sie hier.
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/fragen-und-antworten-zum-meldegesetz-was-geschieht-mit-meldedaten-a-843278.html

+ + + Treibt der Bund, alias „Deutschland“ ein doppeltes Spiel..?! + + +

Das Meldegesetz widerspreche dem Geist der europäischen Datenschutzregeln, sagte Kommissarin Reding.

+ + + “Sie besagen, dass die Daten des Einzelnen nicht ohne seine Zustimmung verarbeitet oder an Dritte weitergegeben werden können.” + + +
Auch nach der derzeit diskutierten Reform der EU-Datenschutzvorgaben müsse dies weiterhin für den öffentlichen Sektor gelten.
“Der ein oder andere deutsche Minister” wolle Behörden indes davon ausnehmen..! – (DAS, ist unglaublich aber wahr..! A.d.V.)

EU-Diplomaten bestätigen dies. Das deutsche Innenministerium dränge auf weichere Datenschutzregeln für Behörden. Ein EU-Vertreter wirft “Deutschland” doppeltes Spiel vor: Einerseits wehre sich die Regierung bei der EU-Datenschutzreform gegen Regeln aus Brüssel, andererseits wolle sie daheim den Handel mit Bürgerdaten zulassen..!
(…) Zitatende.

Man bedenke bitte den kriminellen Ankauf von neuer “Steuer-CD” in NRW und die Hehlerei mit Banken in der Schweiz.. Dabei geht es nur um private Daten der deutschen Staatsbürger, die KEINEM Steuergesetz unterliegen..

Das ungültige Meldegesetz in „DEUTSCHLAND“ und den nicht legitimierten „LÄNDERN“ ..fordert rechtwidrig genau was von Euch..?!

Bisher sind die privaten Meldebehörden noch Ländersache, doch das will man schnell ändern..

Fortsetzung Teil II  folgt..

Informationsquellen zum Thema mit über 60 Quellen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Meldegesetz#cite_note-derwesten-id6857629-39

Mit deutschen Grüßen..

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Liebe Leser,

an dieser Stelle veröffentliche ich jeden Monat kurze und meist bissige Kommentare – aus konservativer Sicht versteht sich – zu Themen bzw. Vorgängen, die in den Medien selten oder gar nicht besprochen oder verzerrt dargestellt werden. Ich freue mich stets über Kritik und Anregungen, die Sie mir direkt (Peter.Helmes@t-online.de) zusenden können.

 

SPD – die Mutter des ESM

Sie werden nicht gerne daran erinnert, die lieben Genossen, daß sie den Boden für den „Europäischen Schulden-Mechanismus“ (ESM) bereitet haben. Deshalb stimmen sie immer brav mit der Regierung, wenn´s um Europa geht. Und ducken weg, wenn der Eurogruppe-Vorsitzende Jean-Claude Juncker nicht ganz zu Unrecht Deutschland die Schuld, zumindest zu einem großen Teil, an der Euro-Krise zuschiebt.

Es war schließlich der SPD-Bundeskanzler Gerhard Schröder, der die Aufweichung des Euro-Stabilitätspaktes betrieben hatte: im Jahre 2005 – als es um Deutschlands Finanzen mies aussah – machte er den Sack zu. Seit 2003 drohte Deutschland der gefürchtete „blaue Brief“ aus Brüssel, weil das deutsche Staatsdefizit viel zu hoch war. Das galt auch für Frankreich, Italien und Griechenland, die deshalb die Bundesregierung eifrigst dabei unterstützten, die harten Stabilitätskriterien aufzuweichen. Eben dieser Stabilitätspakt war aber das Kernstück eines stabilen Euro. Die Bundesfinanzschlafmütze Hans Eichel sprach nach getaner Aufweichung gar davon, nun sei der Pakt „glaubwürdiger und vernünftiger“ geworden. (Ähnliche ökonomische Irrtümer unterlaufen auch gerne dem Möchtegern-Kanzler Sigmar Gabriel. Aber dazu ein Andermal.)

Jetzt, gerade ´mal 7 Jahre später, wird deutlich, daß diese Aufweichung des Stabilitätspaktes der schlimmste Sündenfall war, der die Euro-Krise erst so richtig ermöglicht hat. Bleibt noch zu erwähnen, daß neben Schröder und Eichel auch der damalige Kanzleramtschef Frank-Walter Steinmeier der Vater der De-Stabilisierung war, er mischte fleißig mit. Keine Überraschung, daß Steinmeier und in seinem Schlepptau die Rest-Troika sich heute für eine Verschärfung der Stabilitätskriterien stark machen. Aber nun ist das Kind in den Brunnen gefallen und ruft von unten: „Mutti hilf!“

 

Rettet die Fledermaus! – Nieder mit den Grünen!

Deutschland droht die Energiewende – und den Fledermäusen das Aus. Da erinnert man sich sofort an den Streit zwischen dem rheinland-pfälzischen Ministerpräsidenten Kurt Beck und den Grünen des Landes, die die Fledermaus durch den Ausbau des Flughafens Hahn bedroht sahen. Nun ging es damals um die Spezies „Mopsfledermaus“, für deren Erhalt die Grünen sich stark machten. Das gefiel dem um seine Mehrheit bangenden, aber damals noch nicht abgehobenen Beck ganz und gar nicht. Er lasse sich von keiner einzigen Mopsfledermaus den Wahlkampf verderben, wird kolportiert, weil er ja immer „nah bei de Leut“ sein wollte. In dem, was nun zu berichten ist, geht es aber nicht um Becks Möpse – obwohl besser zu ihm passend – sondern mehr um die Spezies „Zwergfledermaus“ sowie um die Kleinen und Großen Mauersegler. Der Reihe nach:

Ob Stuttgart 21, Atomkraftwerke oder Flughäfen – allüberall protestieren die Grünen traditionsgemäß gegen die Bedrohungen der Menschheit: Zerstörte Biotope, Elektrosmog, Leukämie, Lungenkrebs, Herzinfarkte etc. seien die Folge der Bauwut der Fortschrittsgläubigen. Nun holt die Grünen ihre eigene Ideologie ein: Rund 3.800 Kilometer Trassen müssen künftig durch unser Land gezogen werden, um den Strom von Nord nach Süd transportieren zu können. Viele Anlieger protestieren schon jetzt gegen die Verschandelung („Verspargelung“) der Landschaft, die rücksichtslos vorangetrieben wird. Es droht eine Unzahl von lauter kleinen „Stuttgart 21“-Demonstrationen und Widerstandsbewegungen, geführt von Grünen – gegen Grüne. Und jetzt auch das noch:

Die Windkraftanlagen bedrohen in gefährlichem Maße das Leben Hunderttausender Fledermäuse, die in den kälteren Wintermonaten aus Osteuropa vorzugsweise nach Süddeutschland ziehen und dort Opfer der Windkraftanlagen werden. Die Rotoren erzeugen einen Druck von bis zu 300 km/h, der die Innereien, besonders die Lunge, der Fledermäuse bersten lassen. Fachleute schätzen, daß jährlich etwa 200.000 Fledermäuse, vor allem Zwergfledermäuse, so ihr Leben aushauchen. Fledermäuse sind aber sehr nützliche Tiere, die Schadinsekten vertilgen und somit Feld und Flur vor Ernteschäden schützen. Fallen sie aus, sind Agrar- und Forstwirtschaft in hohem Maße gefährdet.

 Das ist ein ernüchterndes Ergebnis grüner Energiewende. Doch ich höre keinen Protest gegen die Niedermetzelei der possierlichen Tierchen, keinen Aufschrei der Gutmenschen, wie wir ihn sonst gewohnt sind. Es herrscht buchstäblich Schweigen im Walde. In Deutschland wird es bald dunkler. Nach uns die Sintflut!

 

Schlecker und die Marktwirtschaft – ein Mißverständnis

Kaum ist Schleckers Kramladen-Konzern gänzlich zusammengebrochen, schon rufen alle nach dem Staat. Der hat aber damit überhaupt nichts zu tun, sieht man ´mal von den Steuereinnahmen ab. Wer ein Unternehmen betreibt, trägt das Risiko der Pleite mit sich, genauso wie die Chance, gutes Geld zu verdienen. „Solange es dem Unternehmen gutgeht, kann ich den Gewinn einheimsen. Geht´s ihm schlecht, muß der Staat her!“ – das ist Mißverständnis Nr. 1 beim Fall Schlecker. Mißverständnis Nr. 2 bei Herrn Schlecker ist seine Rolle als Unternehmer: Er saugte den Markt regelrecht aus, bewarf das Volk mit Billigstware, dargeboten in spärlichst eingerichteten Verkaufshütten mit schlecht bezahlten Verkäuferinnen, und vergaß, seine Konzeption dem Markt (und seinen Konkurrenten) anzupassen. Mißverständnis Nr. 3 war die „Geiz ist geil-Mentalität“ der Schlecker-Kunden. Man kann nicht dauern billigste Preise erwarten und glauben, das ginge endlos. Wenn sich Gier des Unternehmers mit der Gier des Kunden paart, ist bald die Luft raus – siehe Schlecker.

Nun ist das Gezeter groß. So sehr jeder einzelne Arbeitsplatzverlust bedauerlich ist und dem Betroffenen wehtut – daraus eine „Grunderkenntnis“ abzuleiten, soziale Gutmenschen seien immer rot und grün, die unsozialen Bösmenschen hingegen schwarz und gelb, ist widerlich. Aber so schreien  Politiker von SPD, Grünen, Linken und Gewerkschaften unisono, reflexhaft. Der Beifall vieler Bürger auf der Straße und an den Stammtischen ist ihnen sicher. Ist ja auch eine klare Kiste, über die jeder mitdiskutieren kann. Da kann sogar eine Ministerpräsident, wie er posaunte, „vor Sorge um das Wohl der Menschen kaum noch schlafen“, schmeißt aber zur gleichen Zeit eine halbe Milliarde (das sind rd. 500 Millionen Euro) in ein Faß ohne Boden namens Nürburgring – das Eifeler Beck-Casino. Rien ne va plus! Ganz nebenbei: Der Schlecker hat wenigstens sein eigenes Geld versenkt, bei Beck sind´s unsere Steuergelder.

Man sollte aber etwas genauer hinsehen, was da bei Schlecker eigentlich passiert. Nehmen wir als Beispiel mein Heimatland Rheinland-Pfalz. (Da kenn´ ich mich aus, da bin ich zuhaus´.) Von der Schlecker-Insolvenz sind hier etwa 700 Mitarbeiter(innen) betroffen – an insgesamt 162 Betriebsstätten, also etwas mehr als 4 Mitarbeiter pro Betrieb. Über das ganze Bundesland verteilt sollte das also keine besonders schwierige Angelegenheit für die örtlichen Arbeitsagenturen sein. 4-5  Mitarbeiter pro Betrieb! Aber das Wehklagen höret nimmer auf. Der Staat muß her, Sonderprogramme und Auffanggesellschaften müssen her usw. Bei mir „um die Ecke“ ging neulich ein kleines Bauunternehmen pleite, 50 Mitarbeiter standen auf der Straße – umgerechnet etwa 10 Schlecker-Läden. Geschrei? Rufe nach dem Staat? Gar Bemerkungen des Ministerpräsidenten? Abordnungen der Gewerkschaften? Presse, Fernsehen? Nix, einfach nix – außer Schweigen. Wir lernen: Man muß nur groß genug sein – auch ein Betrug muß groß genug sein, um Aufmerksamkeit zu erregen.

 

Ver.di-Krawallmacher

Bei Schleckers Pleite treffen wir auf einen bekannten Krawallmacher, die omnipotente, ubiquitäre und multiple Supergewerkschaft ver.di. Schlecker war für sie schon zu Lebzeiten ein gefundenes Fressen, erst recht zum propagandistischen Ausschlachten nach dem Niedergang. Doch „was erlauben ver.di“? Die „Unternehmenskultur“, also auch die soziale Kompetenz von ver.di, unterscheidet sich kaum von der des Hauses Schlecker: zu viele Offiziere, zu wenig „einfache“ Soldaten, Gehaltskürzungen, radikaler Stellenabbau, Überarbeitung und geringe Wertschätzung des Personals, Vernachlässigung der älteren Beschäftigten. Obwohl rund zwei Drittel der Gewerkschaftsbeschäftigten älter als 55 Jahre sind, hat der ver.di-Vorstand die Vereinbarungen zur Altersteilzeit aufgekündigt. Die ver.di-Betriebsräte beschreiben ihre Gewerkschaft als Arbeitgeber der schlimmsten Sorte. So jedenfalls lautet das vernichtende Urteil des Vorsitzenden des Verbandes der Gewerkschaftsbeschäftigten, Martin Lesch, das er anläßlich des zehnjährigen Bestehens von ver.di fällte. Hat da noch jemand Fragen zu Schlecker?

 

SPD-Kreuzfahrten

Von der unternehmerischen Tätigkeit der SPD – genauer, der SPD-Medienholding DDVG – war hier schon die Rede. Das Kerngeschäft mit Verlags- bzw. Zeitungsbeteiligungen werde „auch in schwierigen Zeiten“ weitergeführt, erklärte kürzlich Jens Berendsen, der DDVG-Geschäftsführer, und überwies ´mal eben 7,7 Millionen Euro an die SPD. Berendsen: „Wir sind wirtschaftlich in der Lage, Gewinn auszuschütten.“ Das Eigenkapital der DDVG beträgt zur Zeit rd. 66,6 Millionen Euro. Viel Geld verliert die DDVG immer noch bei der Frankfurter Rundschau, die ihrerseits weiter fleißig Leser verliert – was aber nicht weiter verwundert.

Die SPD macht sich jetzt, um die Medienverluste aufzufangen, daran, neue Gewinnquellen zu erschließen, und hat dazu das Kreuzfahrt-Geschäft entdeckt. Die DDVG-eigene (SPD-)Tourismus-Gesellschaft fristete bisher eher ein Nischendasein. Mit dem Angebot eines Reiseservice zu SPD- Parteitagen und –Großveranstaltungen und mit politisch unterlegten Ausflugsfahrten erwirtschaftete die DDVG-Tochter im letzten Jahr etwa 8 Millionen Euro Umsatz und knapp 240.000 Euro Gewinn. Zu mager, meinte die SPD-Schatzmeisterin. Also wird das Unternehmen hinfort aufgepäppelt.

In Bälde soll das Tourismus-Angebot auf zahlungskräftige Kunden ausgeweitet werden, die nicht Parteimitglied sind, u. zw. besonders durch die Vermarktung des Kreuzfahrtschiffes „MS Princess Daphne“. Besagter Berendsen wies aber erläuternd darauf hin, daß die 162 Meter-lange „Daphne“ im Besitz des Eigners verbleibe und die SPD-Tourismus-Gesellschaft lediglich durch den Verkauf der Tickets Provisionen erhalten solle. Zur Steigerung der Attraktion sollen „prominente Sozialdemokraten wie Egon Bahr an Bord“ (Berendsen) den Verkauf ankurbeln.

Da hab´ ich auch eine Idee: Wie wär´s mit dem Anheuern eines „fröhlichen Alleinunterhalters“ oder eines „Trio Allotria“, wie es auf jedem Ausflugsdampfer üblich ist. Als besonderes geeignet für diese Art von Unterhaltung hätte die SPD gleich drei prominente Windmacher anzubieten: Sigmar Gabriel – nie um einen dummen Spruch verlegen; natürlich auch Klaus Wowereit – ein Witz auf Beinen schlechthin, und besonders Kurt Beck, der an Deck zum Vergnügen aller den Problem-Bär geben oder schöne Nürburgring-Geschichten vom „reichen Onkel aus Amerika“ erzählen könnte. Das Beste an diesem Vorschlag: Mit diesem „Trio scerzando“ hätte die altehrwürdige Arbeiter-Partei gleich drei Problemfälle auf einmal gelöst. Also dann: Schiff ahoi!

 

Charles de Gaulle und die Araber

„Das ist sehr gut, daß es gelbe, schwarze und braune Franzosen gibt. Sie zeigen,  daß Frankreich offen ist für alle Rassen und daß es eine universelle Berufung hat. Aber unter der Bedingung, daß sie eine Minderheit bleiben. Sonst wäre Frankreich nicht mehr Frankreich. Wir sind noch vor allem ein europäisches Volk (…), von griechischer und römischer Kultur und christlicher Religion. Daß man sich da nichts vormacht!

Die Muslime, haben Sie sie sich angesehen? Haben Sie sie angesehen mit ihren Turbanen und mit ihren Dschellabas? Sie haben sicher gesehen, daß das keine Franzosen sind. Diejenigen, die die Integration predigen, haben ein Kolibrigehirn, auch wenn es sehr gelehrte Leute sind.

Versuchen Sie, Öl und Essig zu vereinigen! Schütteln Sie die Flasche! Nach einem Moment werden sie sich wieder trennen. Die Araber sind die Araber, und die Franzosen sind die Franzosen.

Sie glauben, daß der französische Volkskörper 10 Millionen Muslime aufnehmen kann, die morgen 20 Millionen sein werden und übermorgen 40 Millionen? Wenn wir die Integration machen würden, wenn alle Araber und Berber Algeriens als Franzosen angesehen würden, wie würden Sie verhindern, daß sie kommen und sich im Mutterland niederlassen, wo doch der Lebensstandard hier so viel höher ist?

Mein Heimat-Dorf hieße nicht mehr Colombey-les-Deux-Eglises (Colombey mit den 2 Kirchen), sondern Colombey-les-Deux-Mosquées (mit 2 Moscheen)…“

Diese Meinung vertrat Charles de Gaulle, der frühere konservative Präsident Frankreichs, am 5. März 1959 in einem Gespräch, das Alain Peyrefitte in seinen Memoiren „C´ était de Gaulle“ aufgezeichnet hat (Seite 52).

Hätte auch nur einer unserer Politiker die Chance, dies auch heute noch zu sagen? Ich glaube, nein; denn mit einiger Sicherheit wäre er dann ein Fall für den § 130 StGB. Tempora mutantur, nosque mutamur in illis (die Zeiten ändern sich, und wir ändern uns in ihnen / Ovid).

Das mag für heute genügen. Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit, noch schöne Rest-Sommerwochen und uns allen eine bessere Politik.

Mit herzlichen Grüßen,

Ihr Peter Helmes

 

Und wie immer, hier noch ein kleines P.S.:

„Früher hatten die Medien vor allem Spezialisten für das genaue Verständnis, für das Lesen und Verstehen auch zwischen  den Zeilen. Heute haben sie immer mehr Spezialisten für das bewußte Mißverstehen und ehrenrührige Schnödigkeit“ (Prof. Dr. Horst Köhler, ehem. Bundespräsident).

 http://conservo.wordpress.com/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


UPDATE unten lesen, über den Hergang des Ablaufes der Widerrechtlichkeiten bei den Gerichten:

Einige Tage vor der Versteigerung wurden wir von involvierter Seite gefragt, ob wir Waffen besitzen würden; uns war die Brisanz dieser Frage sofort klar: wir haben ohne zu zögern geantwortet, daß wir nicht vorhätten jemanden zu töten; sollten wir uns etwa an einer „Rechtspflegerin“ vergreifen? Der Gedanke wäre völlig absurd: wir haben mittlerweile mit mehr als einem Dutzend Richter am AG, am LG und am OLG sowie mit mehreren Staatsanwälten zu tun, wo sollte man da bitteschön denn anfangen? Nein, das wäre der falsche Weg.

Jedenfalls haben wir beschlossen unsere Tochter nebst Mann und 7 Monate alter Tochter mitzunehmen, als Signal sozusagen, um etwas die Anspannung rauszunehmen.

Am Amtsgericht wurden wir dann von drei Justizwachtmeistern in Empfang genommen; sie hatten eine Schleuse eingerichtet, wie am Flughafen, alle persönliche Dinge mußten in einen Plastikkorb gelegt werden und wir wurden auf Waffen abgetastet. Unsere Sachen wurden inspiziert. Als wir erstaunt nachfragten, haben sie uns eifrig versichert, daß das jetzt so sei, von Zeit zu Zeit so durchgeführt würde und überhaupt nichts mit uns zu tun hätte. Es fänden heute auch Familiensachen statt, na ja.

Dann ging es zur Versteigerung. Es waren auffallend wenig Bietinteressenten da, trotz des lächerlichen „amtlichen“ „Verkehrswertes“. Immerhin sind die Herstellungskosten in realen Baupreisen 2012 dreimal so hoch, die Verlockung zuzugreifen war entsprechend groß. Allein am Wochenende vor 9 Tagen haben ca. 15 Interessenten unser Haus wie die Aasgeier umkreist. Wir wohnen in einer Sackgasse, und da fällt jedes fremde Fahrzeug sofort auf. Aber vielleicht hat sich unser Widerstand herumgesprochen.

Zu Beginn der Verhandlung forderte Uwe die „Rechtspflegerin“ Britta Sasse auf ihre richterliche Legitimität nachzuweisen und einen Amtsausweis vorzulegen. Die Rechtspflegerin antwortet wörtlich: „einen Amtsausweis habe ich nicht, ich bin hier befugt zu sitzen […] ich bin hier auf der Richterbank, daß ist genug Ausweis […] ich werde keine grundsätzlichen Diskussionen, die das Verfahren verzögern […] dulden.“;  „…ich werde Ihnen hier keine Plattform bieten…“.

Darauf wird die „Versteigerung“ eröffnet.

Die Anwältin, die wir für Sylvias Eltern (84 und 94 Jahre alt, leben bei uns im Haus) engagiert hatten über deren ausdrücklichen Wunsch zu wachen, daß deren Brief sowie die ärztlichen Atteste, die die Todesgefahr bescheinigen, öffentlich vorgelesen werden, ist zum Termin gar nicht erst erschienen. Als Sylvia nach vorne geht und darauf besteht, daß dieser Brief samt der Atteste vorgelesen werden, weigert sich Frau Sasse; trotz Vorlage einer schriftlicher Schweigepflichtsentbindung und schriftlichen Aufforderung; Frau Sasse meinte lapidar, die Atteste würden ausliegen und können bei Interesse eingesehen werden.

Das Amtsgericht Soltau hat also trotz Lebensgefahr von Sylvias Eltern die Versteigerung eiskalt durchgezogen.

Wir haben dann ein Informationsblatt für Bietinteressenten verteilt.

Unsere größte Sorge waren die Kosovo-Albaner oder sonstige Migranten. Unser Haus ist groß und böte für diese Großfamilien ausreichend Platz. Und die sind nicht so zimperlich. Jedenfalls saß da so ein dunkelhaariger Mann in der letzten Reihe, genauso wie beim letzten Mal, als Kosovo-Albaner unsere Penthäuser mit Hilfe von Betrug in vorläufigen Besitz genommen haben.

Uwe ging dann mit der Eröffnung der Bietzeit entschlossen auf ihn zu und fragte unverblümt, ob er Kosovo-Albaner wäre. Der gute Mann wußte gar nicht wie ihm geschah und starrte Uwe vollkommen entsetzt an: „Ich?“. „Nein, er wäre Deutscher“, woraufhin Uwe sich bei ihm entschuldigte.

Nach langer Wartezeit stand ein Mann auf, gekleidet wie so ein typischer Bänker, pinkfarbener Schlips, Jackett und viel zu große Lackschuhe, und ging nach vorne um ein Gebot abzugeben. Einer unser Söhne ging dann entschlossen nach vorne und versuchte ihm klarzumachen, daß das ein großer Fehler sei, und er das nicht tun solle.

Jedenfalls hat Frau Sasse unseren Sohn daraufhin abführen lassen.

Nachdem nun ein Gebot von der Zweite HMCS Immobilienprojekt GmbH & Co. KG, Gutenbergstraße 15, 30880 Laatzen, abgeben worden ist sagt Uwe Zagermann wörtlich: „Ihr Finanzheuschrecken da, glaubt ihr könnt hier das Volk ausplündern und euch selbst bereichern… da werden heut` 400.000€ versenkt“ worauf er von Frau Sasse ebenfalls abführen lassen wird.

Durch den Rausschmiß von Uwe kann ein wichtiger Antrag nicht mehr gestellt werden, da er für die Anträge zuständig war.

Anschließend wird die Bietzeit beendet, der Zuschlag wird allerdings ausgesetzt, da über verschiedene Anträge noch entschieden werden muss. Frank Breßgott von der Kreissparkasse Soltau möchte den Zuschlag für 147.000 € an die Heuschrecke erteilen.

Es fanden offensichtlich Abstimmungen zwischen der KSK Soltau und der Heuschrecke statt. Wie uns später zugetragen wurde, sei alles genauso gelaufen, wie geplant. Mutmaßlich hat die KSK Soltau die Heuschrecke engagiert.

Anschließend vor dem Gebäude:

Wer kennt diese Finanzratte?

Das Amtsgericht Soltau hat seine Personalien und Vollmacht aus der Protokollabschrift entfernt. Wir können nicht einmal überprüfen, ob er befugt war zu ersteigern.

Hat er wohl Angst?

Er traute sich nicht das Gebäude zu verlassen und hat Polizeischutz angefordert.

Tip: fährt einen uralten verbeulten silbergrauen BMW, Kennzeichen H-JY 75. Wer ist das? Er hat sich nur mit 2 Justizwachtmeistern und 2 Polizisten aus dem Gebäude getraut und hat sich von einer Polizistin, einer jungen Frau, zum Auto geleiten lassen!

Die Tage vor der Versteigerung haben noch heftige Gefechte zwischen unserem Rechtsanwalt und dem Amtsgericht stattgefunden. Herr Schindler hat noch alles versucht, den Termin zum Kippen zu bringen. Das Amtsgericht Soltau hat dabei mit Herrn Rundt und Herrn Lys die zwischenzeitlich fünften und sechsten Richter gegen uns ins Rennen geschickt. Dabei wurden Schriftsätze teilweise innerhalb von Stunden abschlägig beschieden.

Von hier aus ein herzliches Dankeschön nach Regensburg, an unseren Rechtsanwalt Stefan Schindler, der für ein mickriges Honorar uns wie ein Löwe im schriftlichen Verfahren verteidigt hat bis hin zum Bundesverfassungsgericht (bei unseren beiden Penthäusern): Herr Schindler, sie haben alles richtig gemacht, Sie sind einer der letzten Aufrechten und Geradlinigen hier im Land, einer der die Bezeichnung „Rechtsanwalt“ im Sinne des Wortes noch würdig ist zu tragen, aber: einer gegen alle, das konnten selbst Sie nicht schaffen, der Gegner konnte das Recht nach Belieben beugen. (Anmerkung: Herr Schindler vertritt uns nach den juristischen Regeln des „Systems“, er weiß über unsere brisanten Schreiben weniger Bescheid, wir wollten ihn nicht kompromittieren.)

In der Summe bleibt festzuhalten, daß Uwe nicht mehr wagen konnte, sonst wäre er direkt am Anfang rausgeflogen und die Sache noch schwieriger für uns geworden.

Wir standen als Familie im Termin alleine vor einem übermächtigen Feind, der zudem die Justiz auf seiner Seite hat: fast alle Beschlüsse wurden in den 10 Versteigerungsverfahren sowie 4 willkürlichen Zwangsverwaltungsverfahren und den anderen Verfahren zu unserem Nachteil geschlossen; bis hin zu mehrfachen offenkundigen Rechtsbeugungen. Wir wurden systematisch von Informationen abgeschnitten, sabotiert, boykottiert und in jeder Hinsicht von den Gerichten benachteiligt. Beschlüsse wurden nur zu unseren Gunsten gefaßt, wenn es anders gar nicht mehr ging.

Was unseren Sohn betrifft, so hat er sich mutig schützend vor die Familie gestellt, in einer Situation, in der wir Gefahr laufen auf der Straße zu landen, da uns von den Gerichten jegliches rechtliches Gehör verweigert wird, ín der der Tod von Sylvias Eltern vom Regime billigend in Kauf genommen wird. Wir haben im Nachhinein im Familienkreis die Situation nochmals bewegt und sind zu der Auffassung gelangt, daß das keinesfalls bedrohlich war sondern als Ansatz von Notwehr zu werten ist.

Im Übrigen, was glaubt denn dieser Mensch, der seinen Lebensunterhalt aus der Zerstörung Anderer bezieht, was ihm wohl erwartet mit dem Machtwechsel, ihn und tausende anderer seiner Zunft, die Vernichter von Firmen, Existenzen und Arbeitsplätzen? Diese Typen haben noch nie etwas Produktives gearbeitet sondern nur spekuliert und zerstört. Diese sind mit verantwortlich für das Elend in unserem Land, für Harz IV, Ein-Euro-Jobs und für Stundenlöhne von 7 Euro. Und das was dieser menschliche Abschaum beginnend vor ca. 20 Jahren in Mitteldeutschland angerichtet hat ziehen die auch im Westen durch.

Bleibt festzuhalten: das Rechtssystem ist weitgehend zusammengebrochen, anstelle von Recht herrscht Willkür, Rechtsprechung nach Interessenlage, das Amtsgericht Soltau ist zur Erfüllungsgehilfin der Kreissparkasse Soltau verkommen.

Ach, übrigens: von unserer Schnittstelle zum System wurde uns klar zu verstehen gegeben, daß wir unseren Widerstand gegen unsere Vernichtung aufgeben und besser einen kompletten Neuanfang machen sollten. Wegen uns, wegen unserer Kinder. Die Versteigerung sei genauso gelaufen, wie geplant; wir würden Schritt für Schritt weiter fertig gemacht werden.

Wenn wir so weitermachen würden, käme irgendwann die Zwangspsychatrierung mit 6-wöchiger Festschnallung auf einer Pritsche und falls das nicht hilft der Tod ???

Livebericht aus der „Bundesrepublik Deutschland“, im Jahre 2012, kurz vor dem Absaufen; als Protokoll für die Nachwelt.

Uwe und Sylvia Zagermann

Anlagen

Auszug aus unserem 1-1 Verhandlungsprotokoll

Jetzt ist es „amtlich“: im Verhandlungsprotokoll löscht das Amtsgericht die Personalien und die Vollmacht des Bietervertreters, macht sich da etwa jemand in die Hosen?

und hier unser Infoblatt für die Bietinteressenten

Trotz ausdrücklichem Wunsch von Ruth und Hermann Schuck weigert sich Frau Sasse das hier vorzulesen:

das Amtsgericht Soltau weigert sich das hier vorzulesen

dies hier ebenso, die Atteste sind eindeutig, bescheinigen Lebensgefahr:

Die ärztlichen Atteste für Sylvias Eltern sind klar und deutlich

bezüglich der Eltern von Sylvia:

Rechtsanwalt stellt Vollstreckungsschutzantrag 765 a ZPO wegen Lebensgefahr

abgelehnt, interessiert das Amtsgericht nicht wegen formaler Klugscheißerei

sollen sie doch sterben.

um der formalen Klugscheißerei abzuhelfen das hier

wiederum Ablehnung, so wird hier mit Menschenleben umgegangen

Warum glauben die denn Schucks seien regelmäßig informiert? Wir haben um Schucks zu schonen die gelben Briefe regelmäßig abgefangen und in unsere Akten genommen und nur schonend informiert; was hätten wir denn sonst tun sollen? Dann kommt das hier, diesen gelben Brief haben wir heute, am 25.08.12 abgefangen:

Das Amtsgericht Soltau dreht nun völlig durch: Rechtspflegerin Sasse will Möglichkeit der Zwangseinweisung in die Psychatrie prüfen lassen um unser Haus für die Heuschrecke räumen zu können!

Wieviel Haß muß vorhanden sein um Menschen so etwas anzutun? Sylvias Eltern (84 und 94 Jahre alt) leben bei uns im Haus. Und das hier sind Ruth und Hermann Schuck:

Photo vom 21.08.2012

aus wikipedia: Eine Unterbringung im medizinischen Sinne bezeichnet dagegen eine Zwangseinweisung, eine gegen den Willen des Betroffenen durchgeführte rechtlich vollzogene Unterbringung eines Menschen mit psychischen Auffälligkeiten oder Störungen in einer geschlossenen Abteilung einer psychiatrischen Klinik.

.

.

UPDATE:

Fortsetzung vom 27.08.2012:

Für alle die es nicht glauben wollen: kurz unsere Gefechte und vor allem den zeitlichen Ablauf mit dem Amtsgericht und Landgericht unmittelbar vor und um den Termin:

am Do, den 09.08.12 Erinnerung und Klauselerinnerung an das Amtsgericht

am Mo, den 13.08.12, 14:31, erklärt sich das Vollstreckungsgericht nicht zuständig für die Klauselerinnerung und verweigert die Weiterleitung

Unser RA schickt uns die Unterlagen dann ausgehend am 14.08.12 zu; am 16.08.12 sind wir dann persönlich zum AG gegangen: wir waren und wurden wieder sabottiert: das Prozeßgericht wollte/konnte uns nicht sagen ob sie zuständig seien. Wir bestanden auf einer klaren Auskunft: ja oder nein! Da rief die Rechtspflegerin dann bei ihrer Kollegin Frau Sasse an und bekam dann die Auskunft, daß bei dem Streitwert vielleicht das LG zuständig sei. Wir haben daraufhin in zwei Telefonaten mit Herrn Schindler geklärt daß das AG Soltau/Prozeßgericht zuständig sei und die Klauselerinnerung dort gelassen:

am Do, den 16.08.12 Klauselerinnerung am AG erneut eingereicht, diesmal Prozeßgericht, Ablehnung Frau Rechtspflegerin Sasse wegen Befangenheit

Wir sind anschließend rübergegangen zur Frau Sasse und haben diese zur Rede gestellt; die hat dann doch tatsächlich behauptet daß sie studierte Rechtspflegerin und kein Jurist sei und das nicht wisse! Wenn man die Kommentare im Rechtspflegerforum liest, weis man daß sie sabottiert!

Wir wollten bei dieser Gelegenheit gleich die Zwangsversteigerungsakte eingesehen. Frau Sasse hat Uwe die Akteneinsicht verwehrt mit der Begründung, daß er dafür eine notarielle Vollmacht von Sylvia vorlegen müßte, und dies, obwohl Sylvia neben Uwe stand und bereit war, ihm direkt eine schriftliche Vollmacht für diesen Zweck zu erteilen! Sylvia hat dann die Akte eingesehen, als sie fertig war kam Frau Sasse dazu und hat gesagt, daß doch keine notarielle Vollmacht nötig sei.

am Fr, den 17.08.12 bei uns eingehend Zurückweisung der Erinnerung durch Herrn Rundt

am Mo, den 20.08.12, 14:16 Uhr Zurückweisung Klauselerinnerung durch Herrn Lys

am Mo, den 20.08.12, Sofortige Beschwerde wegen Zurückweisung der Klauselerinnerung

am Mo, den 20.08.12, Herr Lys vom AG hilft sofortigen Beschwerde nicht ab, Beschwerdevorbringen enthält keine neuen Tatsachen, Weiterleitung ans LG

am Mi, den 22.08.12, während unserer Zwangsversteigerung, Zurückweisung der sofortigen Beschwerde durch Herrn Stoll vom LG

am 23.08.12 reagiert unser Anwalt Gegendarstellung und mangelndes rechtliches Gehör

So läuft es ab!

Die Kreissparkasse Soltau hat dann 14 Tage vor der Versteigerung ein Hannoveraner Immobilienunternehmen mit der Vermarktung beauftragt:

am 10.08.12 erfahren wir von dem Auftrag der KSK an LWK unsere Immobilie für € 170.000 zu bewerben

Diese Firma vermakelt dann in den einschlägigen Immobilienportalen unsere Immobilie für € 170.000.-, durch den günstigen Preis wird der Markt „abgefischt“. Offensichtlich sind dort beim Unternehmen die Interessenten gebunkert und nicht zum Versteigerungstermin erschienen.

Die Heuschrecke wurde zwischengeschaltet, weil die Kreissparkasse um unseren Widerstand weis und um die Immobilie freizuräumen, so läuft es ab hier im Land!

.

….mit der Bitte verbunden, daß die Leser nochmals alle Adressen der Allierten übermitteln!

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


„Montauk steht für Wetterkontrolle, Geisteskontrolle, Zeittunnel Experimente, Traum-Abtastung, Telepathie erzeugende Drogen, Nullzeit Generatoren, elektronische Lebens-Erhaltung (oder Zerstörung), Mobile Verstandes — Störung.“

„Es gibt mehrere Hinweise, dass eine Gruppe innerhalb der Regierung in die Erforschung dieser Technologien in Zusammenhang mit angeblichen UFO-Phänomenen verwickelt ist. Wenn sich diese Vermutung bewahrheitet, wird man sofort einen Widerstand spüren, wenn man an Informationen über UFO’s herankommen möchte. Nicht wegen der UFO-Angelegenheit, sondern weil unter diesem Deckmantel Bewusstseinskontroll-Technologien angewendet und eingesetzt werden.“

„Haben denn nicht etliche Koryphäen unter den Astrophysikern, Mathematikern und Elektromagnetisten bereits Doktorarbeiten und Standardwälzer über Paralleluniversen, Quasare, weiße und schwarze Löcher, multiple Existenzebenen, Raum-Zeit-Korridore (Relativitäts-Theorie) usw. geschrieben und teilweise durch die Mathematik die Möglichkeit von Reisen durch die Zeit bewiesen?“

„Das alles sind Dinge über die wir normalerweise nichts erfahren. Natürlich erscheinen einem diese Dinge wie reine Utopie und sind im ersten Moment unglaublich. Trotzdem gibt es Berichte über diese Themen und es wird behauptet das mit der Zeit und mit der Beeinflussung des menschlichen Bewusstseins experimentiert wird. Das alles soll das Resultat des Philadelphia Experiments gewesen sein. Auf der Basis dieser Technik wurde in Montauk auf einem stillgelegten Militärstützpunkt mit Experimenten begonnen die zum Ziel hatten mit Hilfe von Strahlung das menschliche Gehirn zu beeinflussen.“

Alles nur Spinnerei?!
Endscheidet wie immer für euch selbst…

Quelle:
http://seelenkrieger.org

Read Full Post »

Older Posts »