Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for November 2014


Merkel-dunkel
Thema: Sanktionen gegen Russland  © REUTERS/ Stefanie Loos

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich in letzter Zeit stark verändert, schreibt die „Rossijskaja Gaseta“ am Freitag.

Dass sie immer häufiger die Nerven verliert, hat ihre Rede beim G20-Gipfel im australischen Brisbane gezeigt, wo sie nach einem vierstündigen Gespräch mit Präsident Wladimir Putin ungewöhnlich scharfe Kritik an Russland richtete. Bisher galt Merkel als eine auf Vorsicht und Zurückhaltung bedachte Kanzlerin.

Merkels Unsicherheit spüren auch ihre CDU-Kollegen, ihre SPD-Opponenten und auch die Medien. Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier wagte die Aussage, dass ein Nato-Beitritt der Ukraine weder in kurz- noch in langfristiger Perspektive möglich wäre. Der frühere SPD-Vorsitzende und jetzige Vorsitzende des Deutsch-Russischen Forums, Matthias Platzeck, sprach sich sogar für eine internationale Anerkennung der „Wiedervereinigung“ Russlands mit der Krim aus.

SPD-Chef Sigmar Gabriel stimmte Steinmeier zu und verwies darauf, dass die Debatten über einen Nato-Beitritt der Ukraine die Lage anspannen, genauso wie die ständigen Drohungen, dass die Allianz ihre Präsenz in Osteuropa ausbauen könnte.

Steinmeiers und Gabriels Äußerungen sind ein kleiner „Aufstand“ gegen Merkel in der Großen Koalition und zeigen deutlich, dass die deutsche Regierung beim Thema Russland-Sanktionen gespalten ist.

Aber Merkels Nervosität lässt sich nicht nur auf die Kontroversen mit der SPD zurückführen. Auch in der EU gibt es Meinungsunterschiede bezüglich der Russland-Sanktionen. Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini gab zu verstehen, dass sie die Sanktionen für ein falsches Mittel zur Lösung der Ukraine-Krise hält. Auch der ehemalige EU-Erweiterungskommissar Stefan Füle verwies auf einige Fehler in der Russland-Politik der EU. Vor allem kritisierte er Brüssel für die Absicht, ein Assoziierungsabkommen mit der Ukraine zu unterzeichnen (das Dokument wurde inzwischen unterzeichnet), ohne auf Russlands Interessen zu achten. Ihm zufolge wurde die Ukraine-Krise vor allem dadurch ausgelöst.

Unter solchen Umständen ist es sehr schwer für Merkel, die Nerven zu behalten. Nicht vergessen werden darf auch, dass die CDU bei den jüngsten Landtagswahlen sehr schlecht abgeschnitten hat und in zwei Dritteln der Bundesländer nicht an den Landesregierungen beteiligt ist.

Hinzu kommt die negative Reaktion der deutschen Wirtschaft auf die Russland-Sanktionen. Unter dem Druck Washingtons hat Merkel die Interessen der Konzerne ignoriert. Immer mehr deutsche Wirtschaftsbosse wenden sich von der Kanzlerin ab oder versuchen, das Russland-Geschäft im Alleingang zu retten. Anders lassen sich die Moskau-Reise des Siemens-Chefs Joe Kaeser im Frühjahr und die jüngste Stuttgart-Reise des russischen Wirtschaftsministers Alexej Uljukajew (der nicht von der Bundesregierung eingeladen wurde) nicht bewerten. Ohne die Unterstützung der Wirtschaft verbaut sich Merkel die Chance, wiedergewählt zu werden.

Im Sommer verrieten Quellen aus Merkels Umfeld, dass sie den Kanzlerposten vorzeitig verlassen könnte. Damals wurden diese Behauptungen dementiert, aber es gibt bekanntlich keine Wirkung ohne Ursache: Wenn sich die Stimmung in der Großen Koalition wandelt, könnte Merkel als wohl populärste Politikerin der Welt schnell zur „lahmen Ente“ mutieren.

http://de.ria.ru/zeitungen/20141128/270102305.html

.

Gruß an die „Todgeweihten“

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Jetzt ist es amtlich. Was viele hier geahnt haben, haben wir nun schwarz auf weiß. Moslems dürfen in Deutschland Hitlergrüße und Hakenkreuze zeigen, „Sieg Heil“ und „Juden ab ins Gas“ brüllen oder „Adolf Hitler“-Sprechchöre anstimmen, ohne Strafen durch die Justiz zu befürchten. Nach der „Juden ab ins Gas“-Demo in Essen am 18. Juli diesen Jahres, stellte die Staatsanwaltschaft Essen nun 45 der 49 eingeleiteten Strafverfahren ein.

Kindermörder-Israel-Demo-Köln

(Von Buntlandinsasse)

Rückblick: Am 18. Juli 2014 kam es auf dem Weberplatz in der Essener Innenstadt zu einer Antijuden-Demo, die unter dem Deckmantel „Gegen den Krieg in Gaza“ lief (PI berichtete). Organisator war die Jugend der Linkspartei in Essen. Auch MdL der Linkspartei NRW traten bei dieser Demo als Redner auf. Schon Tage vorher war den Veranstaltern bekannt, welches Klientel diese Veranstaltung anziehen würde. Auf der Facebookseite der Linksjugend waren Kommentare von geifernden Moslems zu lesen wie „Hitler hat noch zu früh aufgehört“ oder „Weg mit dem Judenpack“. Auch bekennende Neonazis kündigten auf der Seite ihr erscheinen auf der Demo an. Selbst die „Anti“Fa-Essen forderte die Veranstalter auf, die Demo abzusagen, allerdings hatten diese wohl kein Problem mit ihren Sympathisanten. Und so fanden sich am Tag der Demo ca. 1000 Menschen auf dem Weberplatz ein, der überwiegende Teil Moslems, die permanent „Allahu Akbar“ und „Kindermörder Israel“ brüllten. Von dem Versprechen der Organisatoren, auch den Raketenbeschuss der Hamas auf Israel zu kritisieren, war auf der Kundgebung erwartungsgemäß wenig zu hören. Das Thema wurde lediglich am Rande erwähnt und von den Moslems niedergepfiffen. Als den Veranstaltern klar wurde, dass sie den zunehmend aggressiver werdenden Mob nicht mehr unter Kontrolle halten konnten, erklärten sie die Veranstaltung, drei Stunden vor dem geplanten Schluss, für beendet. Daraufhin zogen ca. 300 Nachfahren Mohammeds durch die Innenstadt zum ca. 1,5 Kilometer entfernten Willy-Brandt-Platz, auf dem zeitgleich eine proisraelische Gegendemo stattfand. Dort spielten sich nun Szenen ab, die man in Deutschland nicht mehr für möglich gehalten hätte. Hakenkreuze und Hitlergrüße wurden gezeigt, „Hamas, Hamas – Juden ab ins Gas“ und „Adolf Hitler“ Sprechchöre wurden angestimmt. Flaschen, Steine und auch Messer wurden auf die proisraelischen Demonstranten geworfen, die durch eine Einkesselung der Polizei geschützt werden mußten. Im folgenden Video sind die Vorfälle dokumentiert.

Der NRW-Innenminister und Salafisten-Beschwichtiger Ralf Jäger hatte sich für diesen Tag, zusammen mit der Polizeiführung, eine besonders geniale Taktik ausgedacht. Kurz zusammengefasst lautete die: Keine Straftaten der Moslems ahnden, die könnten ja sonst noch aggressiver werden, sondern im Nachhinein, anhand von Videomaterial, Straftaten ermitteln und verfolgen. Das führte sogar dazu, dass ein Moslem, der ein Messer auf einen Polizisten warf, auf Befehl des Einsatzleiters nicht festgenommen werden durfte. Zum Glück beobachteten diesen Vorfall auch zufällig anwesende Beamte der Bundespolizei, die am nahe gelegenen Hauptbahnhof eingesetzt waren und nicht den Befehlen der Einsatzleitung unterlagen. Diese nahmen den Täter daraufhin fest. Absurde Welt! Nachdem selbst die Presse diese Taktik von Anfang an kritisierte, verteidigte sie Jäger als absolut richtiges Vorgehen. Wie erfolgreich sie war, sehen wir jetzt! Ob man überhaupt versucht hat, diese Straftaten zu verfolgen, muss ernsthaft bezweifelt werden. Schließlich passt die Tätergruppe einfach nicht zu den Taten, zumindest aus der Sicht von Multikulti-Apologeten.

Wir halten also fest; während Moslems das Zeigen verbotener Symbole und das Rufen volksverhetzender Parolen erlaubt ist, werden Deutsche verurteilt, weil sie zum Protest gegen diese Hitler-Fans am Rande einer Demo eine Israelfahne hochhalten. Das ist die Realität im ehemaligen demokratischen Rechtsstaat Deutschland.

Kontakt:

» Staatsanwaltschaft Essen: poststelle@sta-essen.nrw.de

http://www.pi-news.net/2014/11/nach-juden-ab-ins-gas-demo-in-essen-45-von-49-strafverfahren-eingestellt/

.

Gruß an die Rechtsverdreher

Der Honigmann

.

 

Read Full Post »


Rothschilds-Amschel-Salomon-Nathan-Kalman-und-Jakob-RothschildAmschel, Salomon, Nathan, Kalman und Jakob Rothschild

Der Endkampf hat begonnen und er personifiziert sich in den Namen ROTHSCHILD und PUTIN. Zwei System prallen aufeinander: Humanismus oder Kapitalismus – Das Recht auf Leben oder die List der Gier.

rothschild-jacobDer derzeitige Kopf des Familienclans, Jacob Rothschild

ROTHSCHILD verkörpert das System der internationalen Hochfinanz. Geld als Ware, Geld als Spekulationsmittel, Geld als göttlichen Höchstwert hinter dem alles zurückzustehen hat. Koste es Freiheit und Leben, man nehme in Kauf die Ausrottung von Völkern und die Zerstörung von Lebensraum und Natur.

Der „Große Brockhaus“ aus dem Jahre 1955 verrät noch Unheimliches: „Die Rothschilds waren seit dem Wiener Kongress (1815) führend im Anleihegeschäft. Auch wirkten sie maßgeblich mit bei der Finanzierung der ersten Eisenbahnen (…) Im Anleihegeschäft stellten sie mehr und mehr politische Bedingungen und entschieden so über Krieg und Frieden.“ In den neuen Ausgaben der Brockhaus-Enzyklopädie fehlt dieser Vermerk völlig – man weiß warum. Sie entschieden „über Krieg und Frieden“. Die Tragweite dieser Feststellung muss erfasst werden.

Unter dem Druck der Öffentlichkeit im Umbruchsjahr 2014 sah sich die Redaktion des FOCUS im Juli diesen Jahres ermutigt, folgendes über die Macht der Hochfinanz in den USA zu schreiben:

„Geld regiert die Welt. Mitnichten. Es gibt noch eine Instanz der Macht über dem bloßen Reichtum. Denn wer das Geld regiert, dem kann der Rest ziemlich egal sein. Direkter als Mayer Amschel Rothschild (1744-1812) hat es kaum jemand formuliert: „Gebt mir die Kontrolle über die Währung einer Nation, dann ist es für mich gleichgültig, wer die Gesetze macht.“ Der Gründer der Rothschild-Bankendynastie wusste, wovon er sprach. Denn er war einer, der in den Genuss dieser Kontrolle kam.“

Im System ROTHSCHILD gibt es keinen Staat und wenn, dann nur einen zahnlosen und willfährigen Staat. In diesem System gibt es keine Völker, Menschenrechte, Grenzen und keine Nachhaltigkeit, keine erhaltenswerte Natur, kein Kollektiv. Es gibt nur den Profit – alles dient dem Gewinn und endet letztlich in Ausbeutung und Sklaverei und hinterlässt überall verbrannte Erde.

Als Wladimir PUTIN vor rund 15 Jahren an die Macht in Russland kam, lag das Land am Boden. Russland war zur Beute der internationalen Hochfinanz geworden – die Vertrauten des Systems ROTHSCHILD bedienten sich nach Lust und Laune. Ein zerfledderter, bankrotter Staat und hungernde Menschen waren die Folge. Die wertvollen Rohstoffe Öl und Gas wurden aus der russischen Erde gesaugt und aus dem Land geschafft – nicht einmal der russische Staat konnte durch Steuern von diesem Diebstahl profitieren, weil Heuschrecken vom Schlage eines Chodorkowski „steuerschonend“ rauben.

Als PUTIN kam, begann er in Russland aufzuräumen. Bereits in den ersten Antrittssitzungen stellte er klar, dass ab sofort ein anderer Wind wehen würde. Er entmachtete die Oligarchen, die ihm gefährlich werden konnten, verstaatlichte die entscheidenden Schlüsselpositionen der Öl- und Gasindustrie und handelt bei der eigens gegründeten Rohstoffbörse in St. Petersburg die Bodenschätze in Rubel – nicht in Dollar!

Auch wenn das riesige Russland mit seinen unzähligen Völkerschaften selbst kein ethnisch homogener Staat ist und nach orthodoxem Selbstverständnis auch nicht sein möchte, gesteht das System PUTIN allen Völkern ihr Selbstbestimmungsrecht zu. Die Erhaltung der Identität und die Durchsetzung dieses Selbstbestimmungsrechts hat PUTIN bei den entscheidenden Reden der letzten Jahre stets betont.

Die beiden Gewaltigen standen sich auch schon direkt gegenüber: Als Putin 2003 das Öl-Kartell von Chodorkowski zerschlug und dieser hinter Schloss und Riegel wanderte, gingen die Anteile seines Unternehmens YUKOS an Lord Jakob Rothschild über. Ab sofort kontrollierte Rothschild die 13,5 Milliarden US-Dollar Anteile des Ölkonzerns.

Wir sind in einen finalen Entscheidungsprozess getreten. Während das Geheimnis des Geldadels und der Dollar-Elite mit samt den Strippenziehern der FED für Jahrzehnte ein Tabuthema war und gut gehütet werden konnte, ist nun die Welt am erwachen. Durch die Gründung der BRICS-Staaten hat das System PUTIN den entscheidenden Schritt gesetzt, um sich als Gegenpol zu etablieren und um mit den „nicht westlichen Staaten“ enge Bande zu knüpfen.

Noch tappen vor allem die Europäer im Dunklen, aber sie taumeln bereits schlaftrunken gegen ihre Zwingherren. Massenproteste in ganz Europa verkünden eine enorme, aufgestaute, lange unterdrückte Wut und Unzufriedenheit. Doch sie erkennen noch nicht die Zusammenhänge, begreifen noch nicht Ursache und Wirkung – doch die Wut bricht sich Bahn und das alte System zerbricht daran.

Bald ist die Zeit der Völker gekommen. Die Zeit, die Fesseln und Ketten abzuwerfen, um Freiheit und Leben zu erkämpfen.

Europa erheb dich, mach dich frei, von der One-World-Tyrannei!

http://freies-oesterreich.net/2014/11/28/rothschild-gegen-putin/

.

Gruß an die Klardenker

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Panzer-amerik.LandungDas Pentagon beabsichtigt, im Jahr 2015 etwa 150 Panzer in Europa zu stationieren, darunter im Baltikum, in Polen, Rumänien und Bulgarien. Die USA erklären das mit den Bedürfnissen der Militärmanöver und der Notwendigkeit, die Sicherheit der Nato-Partner zu gewährleisten.

Die konkrete Geografie der Stationierung dieser dem heutigen, krisengeschüttelten Europa so notwendigen „Ware“ wird noch konkretisiert, allerdings offenbart das Pentagon einen guten Appetit. Neben Deutschland können diese Panzer am Bogen von der Ostsee bis zum Schwarzen Meer – in den Ländern des Baltikums, in Polen, Rumänien und Bulgarien – positioniert werden. Die Operation zu ihrer Verlegung soll im Rahmen der Militärmanöver „Atlantic Resolve“ (Atlantische Entschlossenheit) erfolgen, die das ganze Jahr 2015 durchgeführt werden.

Die Heuchelei der Amerikaner besteht darin, dass die Militärangehörigen der Nato nach dem Abschluss dieser Manöver in ihre ständigen Stationierungsorte zurückkehren, darunter in die USA, die Panzer sollen indessen vor Ort bleiben. Der Kommandeur der US-Landstreitkräfte in Europa, Generalleutnant Ben Hodges, hat bereits ausgerechnet, dass Derartiges billiger sein werde, als die Panzer über den Atlantik zurück zu transportieren.

Für die Amerikaner ist es tatsächlich „billiger“, die Kosten für die langzeitige Wartung der Panzer den Europäern aufzuhalsen. „Billiger“ ist es auch für die Generale der Nordatlantikallianz, die einen wunderbaren Anlass erhalten haben, von ihrer Unabkömmlichkeit zu sprechen und die verstaubten Pläne zur Entfaltung der Nato-Truppen für den Kriegsfall in Europa aus den Safes herauszuholen. Einen Vorteil hat auch die politische Führung der Allianz, die versucht, den eigenen Ausarbeitungen neues Leben einzuhauchen.

Das 2010 verabschiedete neue Strategische Konzept der Nato für den Zeitraum bis 2020 formuliert die Hauptaufgabe der Allianz insgesamt im Einklang mit dem Nordatlantikpakt von 1949 – als „kollektive Verteidigung im Fall eines Überfalls von außen her“. Allerdings scheint es der Nato-Führung zu langweilig zu sein, auf einen Überfall von außen zu warten. Und so beschloss sie, die Ukraine-Krise auszunutzen, um die militärische Komponente in der Tätigkeit des Blocks zu verstärken. Die Nato stört sich auch nicht an der Tatsache, dass die Ukraine-Krise nicht in die Kategorie einer äußeren Bedrohung für die Nato fällt, denn keiner beabsichtigt dort, Ungarn, die Slowakei oder Polen zu überfallen.

Allerdings verneinen die hohen Militärs der USA und der Nato auf jegliche Art eine Verbindung zwischen der Stationierung von etwa 150 amerikanischen Panzern und dem Bestreben, die antirussische „ukrainische Karte“ auszuspielen. Die Sprecherin des Pentagons, Alayne Conway, erklärte lediglich, man suche eine „bessere Variante der Unterstützung“ der Operation „Atlantic Resolve“. Unter den Arten der zu stationierenden Militärtechnik nennt sie sogar LKWs.

LKWs zählen natürlich zur friedlichen Technik, wenn man mit ihnen keine Panzermunition transportiert. Aber wie verhält es sich mit der Tatsache, dass die Nordatlantikallianz gerade seit dem Ausbruch der Ukraine-Krise ihre Präsenz in Polen und in den Ländern des Baltikums bedeutend verstärkt hat, indem sie zusätzlich Jagdflugzeuge dorthin verlegt und faktisch eine Basis in Estland unter ihre Kontrolle genommen hat?

Allerdings gebe es noch einen anderen wichtigen Faktor, der die USA und die Nato zwinge, nervös zu werden und die Europäer zu bewaffnen. Das sei die sich festigende militärpolitische Zusammenarbeit Russlands und Chinas, die für den Westen eine sehr ernsthafte Herausforderung darstelle, betonte im Gespräch mit ROSSIYA SEGODNYA der Vizepräsident der russischen Akademie für geopolitische Probleme, Konstantin Siwkow:

„Im Rahmen der russisch-chinesischen Allianz werden die hohen russischen Technologien in der Sphäre der Luft- und Seestreitkräfte, der Raketenwaffen, aber ebenso die russischen Ressourcen gemehrt um die chinesische Arbeitsliebe, die Bevölkerungszahl, die chinesische Beharrlichkeit und die demographische Expansion. Das ist eine ungeheure Kraft. Natürlich beunruhigt den Westen die Entwicklung der russisch-chinesischen Beziehungen sehr.“

Die Anheizung der militärischen Hysterie seitens des Westens untergräbt nicht nur das in den letzten Jahrzehnten angehäufte Gepäck der Zusammenarbeit mit Russland, sondern kann auch wirklich fatale Folgen für die ganze Welt haben. Denn in der Zeit, wo die US-amerikanischen Generale die Zusammenarbeit mit Moskau einstellen und ihre Panzerkanonen in Osteuropa auf imaginäre russische Divisionen richten, bereiten echte Terroristen echte Angriffe vor. Die größte Bedrohung sei hierbei der Nuklear-Terrorismus, den die Nato und Russland, West und Ost, gemeinsam bekämpfen sollten, bemerkte im Gespräch mit ROSSIYA SEGODNYA der Militärexperte des Instituts für Weltwirtschaft und internationale Politik der Russischen Akademie der Wissenschaften, Generalmajor Wladimir Dworkin:

„Der moderne Nuklear-Terrorismus ist eine sehr gefährliche und verschiedenartige Erscheinung. Die schlimmste Bedrohung ist in diesem Sinn die Detonation eines selbstgebauten Atomsprengsatzes. Das kann eine ebensolche Wirkung haben wie die Detonationen der Atombomben über Hiroshima und Nagasaki, die Hunderttausende Menschenleben forderten.“

Die Geschichte wiederholt sich gewöhnlich. Man sollte meinen, seitdem die 1950er Jahre im Westen begleitet von Gesprächen von einer bald ausbrechenden umfangreichen Panzerschlacht in Berlin vergangen sind, sei viel Zeit vergangen Die UdSSR und die USA standen vor dem Abgrund eines Atomkrieges, wonach ein ganzer Komplex von Vereinbarungen über die atomare Abrüstung abgeschlossen wurde. In verschiedensten Regionen des Erdballs entbrannten regionale Konflikte, in die – gewollt oder ungewollt – Moskau und Washington verwickelt waren.

Und der stürmisch wachsende internationale Terrorismus, so schien es, hatte eine militärpolitische Zusammenarbeit Russlands und der Nato nicht nur möglich, sondern auch notwendig gemacht. Allerdings hat es den Anschein, als würde man in den westlichen Hauptstädten erneut beschlossen haben, Russland durch ein Panzervisier zu sehen, wobei die echten – nicht erfundenen – globalen Herausforderungen und Bedrohungen ignoriert werden.

Weiterlesen:

http://german.ruvr.ru/radio_broadcast/4004944/280621989/

.

Gruß an den  Erdball

Der Honigmann

.

 

Read Full Post »


mAriO HaNnA cOrE mrls™

.

Gruß an die Nachforscher

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Angela Meyer
RFID-Chip-Lebensmittel

Funkchips und ein neuer Produktcode sollen die Logistik revolutionieren. Während die Handelskonzerne mit ersten Feldversuchen die baldige Einführung vorbereiten, prüfen Datenschützer kritisch mögliche Nebenwirkungen.

Auf den ersten Blick leuchtet es nicht ganz ein, wieso Datenschützer gerade jetzt mahnend ihre Stimme gegen die Nutzung der RFID-Technik erheben: Mit den auf allen Produkten aufgedruckten Barcodes gibt es bereits seit Jahren ein weltweites, in allen Branchen nutzbares Kennzeichen, um Warenströme zu digitalisieren, sodass sie sich leicht verfolgen lassen. Und auch die bei der RFID-Technik (Radio Frequency Identification) verwendeten per Funk auslesbaren Transponder sind schon geraume Zeit unter anderem in Lagern und Bibliotheken, beim Paketdienst und der Abfallentsorgung sowie als Zutrittskontrolle im öffentlichen Nahverkehr oder als Wegfahrsperre in Kraftfahrzeugen im Einsatz [1|#literatur]. Ein prominentes Beispiel im Ticketing sind die Pläne für die Nutzung so genannter RFID-Tags bei der Weltmeisterschaft 2006 (siehe S. 26). Bisher haben die RFID-Hersteller für all diese Einzelanwendungen proprietäre, in sich geschlossene Systeme angeboten.

Jetzt wird diese Technik mit dem 96 Bit langen Electronic Product Code (EPC) gekoppelt, der Nachfolger des im Handel üblichen 13-stelligen EAN-Barcode werden soll. Jedes einzelne Produkt – oder was sonst gekennzeichnet werden soll – kann dann über einen daran befestigten RFID-Tag mit einer weltweit einmaligen Nummer versehen werden.
RFID-Technik

Ein RFID-Tag, der als Massenprodukt in absehbarer Zeit nur noch wenige Cent kosten soll, besteht aus einem kleinen, mit einer Antenne gekoppelten Speicherchip. Bei der billigeren und damit für den Massenmarkt interessanten passiven Variante kann ein Lesegerät je nach verwendeter Technik zu ihm passende Chips in einer Entfernung von einigen Zentimetern bis wenigen Metern ansprechen. Anders als beim Barcode werden die Daten nicht über einen optischen Scanner, sondern per Funk ausgelesen. Dies funktioniert auch ohne unmittelbaren Sichtkontakt zum ID-Tag und geht erheblich schneller.

In der einfachsten Version kann ein Radiofrequenz-Tag nicht viel mehr als den 96 Bit langen EPC speichern. In der Entwicklung sind aber auch komfortablere Modelle: Diese sind beispielsweise vielfach wiederbeschreibbar, verschlüsselbar und in mehrere, mit unterschiedlichen Schreib- und Leserechten versehene Speichersegmente unterteilt, die verschiedenen Teilnehmern einer Warenkette zugeordnet werden können.

Bei einer flächendeckenden Einführung der RFID-Technik ließe sich die Warenerfassung noch stärker als bisher automatisieren. Zeitaufwendige Aktionen wie die Suche des Lagerverwalters nach jedem einzelnen Barcodelabel beim Wareneingang könnten entfallen und auch die Kassiererin im Supermarkt müsste nicht mehr jedes Teil einzeln am Scanner vorbeiziehen.

Entsprechend hoch ist das Interesse bei allen Unternehmen mit umfangreicher Logistik. Immer mehr Pilotprojekte zwischen Produzenten und Handelsketten starten und die Liste der Konzerne, die an der breiten Einführung der RFID-Technik interessiert sind, liest sich streckenweise wie das Who is Who des Einzelhandels.

Gillette, Procter & Gamble, Unilever, Nestlé, Kraft Foods, Wal-Mart, die Metro Group (Cash&Carry, Real, Extra, Galeria Kaufhof), die britische Tesco, die französische Carrefour, Best Buy, Home Depot, CVS und Ahold gehören zu den gut 100 Sponsoren, die die Arbeit des Auto-ID Center, einem inzwischen abgeschlossenen Forschungsprojekt am Massachusetts Institute of Technology (M.I.T.), unterstützt haben.

Seit November soll die von den Standardisierungsorganisationen UCC und EAN International gegründete Firma EPCglobal Inc. die kommerzielle Nutzung der dort entwickelten Techniken für das EPCglobal Network vorantreiben und in Zukunft auch die Electronic Product Codes (EPC) vergeben. Hierzu hat EPCglobal mit dem Internet-Domainverwalter VeriSign vereinbart, dass dieser den globalen Verzeichnisdienst für das RFID-basierte EPC-Netzwerk stellt.
Einstieg in den Umstieg

Damit rückt der Start des Systems immer näher. In Deutschland hat jetzt die Metro Group angekündigt, bereits im November 2004 mit der Umrüstung zu beginnen. Nach Angaben des US-amerikanischen IT-Analysten IDC hat der Einzelhandelsriese Wal-Mart, der den großflächigen Einsatz ab 2005 plant, ebenso wie das US-Verteidigungsministerium bereits seine Zulieferer angewiesen, ihre Produkte mit den Funkchips auszustatten.

IDC prognostiziert allein bei den Einzelhandelszulieferern in den USA bis zum Jahre 2008 einen Anstieg der Investitionsausgaben durch RFID auf bis zu 1,3 Milliarden US-Dollar, dem 14fachen der Ausgaben im Jahr 2003. Teuer wird insbesondere die Ausstattung der Unternehmen mit der nötigen Hardware: Laut IDC steigt das US-Investitionsvolumen 2007 auf 875 Millionen US-Dollar.

Bei den Herstellern des notwendigen Equipments trifft man wie bei den Anwendern auf wohlbekannte Namen: Infineon, Intel, Sun, IBM, Microsoft, SAP – sie alle erhoffen sich in den kommenden Jahren steigende Umsätze durch die RFID-Einführung. Um die Technik sinnvoll zu nutzen, braucht man schließlich wie bei dem bisher verwandten Barcode neben den Chips auch passende Lesegeräte, Software und Netzwerktechnik, um über das Internet auf die zum EPC-Network gehörenden Datenbanken zuzugreifen, in denen alle mit dem Produkt verbundenen Daten gespeichert werden.
Bedenken

Gerade diese für die Logistik vorteilhafte Vernetzung hat aber nicht nur Begeisterung, sondern auch die Furcht vor Missbrauch geweckt. In einem „Positionspapier über den Gebrauch von RFID auf und in Konsumgütern“ haben internationale Verbraucherschutz- und Bürgerrechtsorganisationen ihre Bedenken zusammengetragen [2|#literatur].

So befürchten sie, dass die eindeutigen Nummern und die kontaktlose Auslesbarkeit dazu missbraucht werden könnten, um beispielsweise mit Hilfe von RFID-Tags in Kundenkarten und versteckt angebrachten Scannern Bewegungsprofile der Kunden zu erstellen. Mit anderen Daten abgeglichen könnten immer lückenlosere Datensätze entstehen, sodass es immer schwieriger würde, sich in der Öffentlichkeit anonym zu bewegen. Deshalb fordern sie klare Einsatzbeschränkungen der RFID-Technik, die eine auf einzelne Menschen bezogene Datensammlung ausdrücklich ausschließt. (anm)

Literatur
[1] Dr. Adolf Ebeling, Etikettierungen, Vom Barcode zum Smart-Label, c’t 9/02, S. 86

[2] Positionspapier zu RFID

http://www.heise.de/ct/artikel/Lueckenlos-dokumentiert-289174.html

.

Gruß an die „Beschränkten“

Der Honigmann

 

Read Full Post »


Jeder kennt sie, jeder liebt sie: LASSIE war Hauptfigur zahlreicher Bücher, Spielfilme und Fernsehserien (wie etwa die 588 Folgen umfassende, zwischen 1954-1973 entstandene Reihe, die in der ARD und später ZDF zu sehen waren). Erdacht hat sich die Collie-Hündin mit grenzenloser Treue und enormer Intelligenz der Schriftsteller ERIC KNIGHT für eine Kurzgeschichte, die 1938 in der amerikanischen Wochenzeitung Saturday Evening Post erschien. Als einer von nur drei Hunden ist sie mit einem Stern auf dem Walk Of Fame verewigt, und bis heute gibt es in den USA eine offizielle LASSIE, die öffentliche Auftritte bei Prominenten-Galas u.ä. absolviert. Die vorliegende DVD präsentiert den Film ‚Lassie‘ (auch bekannt als Lassie Und Die Goldgräber ), siebter und letzter Teil einer von MGM zwischen 1943 und 1951 produzierten Reihe, in der die Collie-Dame am Ende eines intrigenreichen Plots sich als Retter in der Not erweist und dem Abenteuer einen glücklichen Ausgang beschert.

InterPathe

.

Gruß an die Straßenfeger

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Es ist Advent auf uns´rer Welt.
Der Lichter Glanz die Stadt erhellt.
Wir schmücken bunt das Tannengrün
und rote Weihnachtssterne blüh´n.

Wir backen und sind frohgestimmt.
Es riecht nach Anis, Nelken, Zimt,
nach Früchtebrot und Marzipan.
Das Selbstgeback´ne kommt gut an.

Denn Naschkätzchen sind niemals weit
und zum Probieren gern bereit.
Die Kleinen fragen aufgeregt:
„Was ´s Christkind untern Baum wohl legt?“

Die Spannung steigt – wann ist´s soweit?
Nicht schnell genug vergeht die Zeit.
Jedoch viel schneller als man denkt
die vierte Kerze plötzlich brennt.

Schon bald darauf die Glocke klingt.
„Vom Himmel hoch“ man fröhlich singt
und Jesu Christ ist uns ganz nah.
Der Heilig Abend ist nun da.

http://www.meine-festtagsgedichte.de/Weihnachtsgedichte.html#Adventszeit

.

Gruß an die Hausbäckerei

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Ukraine-Flagge

STIMME RUSSLANDS Das Komitee der Uno gegen die Folter hat der Ukraine empfohlen, die Maßnahmen zum Verbot der unangemessenen Anwendung von Gewalt, Folter und grausamem Umgang im Osten des Landes zu verstärken und eine Untersuchung solcher Vorkommnisse vorzunehmen.

Darüber hinaus ist es für Kiew erforderlich, eine sorgfältige, rasche und unvoreingenommene Untersuchung aller Fälle von Gewaltanwendung auf dem Maidan von November 2013 bis Februar 2014 zu ermöglichen. Auch kommt es darauf an, die Untersuchung ähnlicher Fälle während der Proteste in Odessa am 2. Mai und in Mariupol am 9. Mai zu aktivieren, bei denen die Ermittlungen „unvollständig gewesen sind und zu keiner Verantwortung geführt haben“.
Weiterlesen:

http://german.ruvr.ru/news/2014_11_28/Uno-Kiew-soll-Falle-der-Anwendung-von-Foltern-untersuchen-9049/

.

Gruß an die UNO-Forderung

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Putin-Diskussion-17.11.14
© RIA Novosti. Mikhail Klimentiev

In seinem Interview für den Fernsehsender ARD hat Russlands Präsident Wladimir Putin die Außenminister Deutschlands, Frankreichs und Polens kritisiert, die sich von der Umsetzung der von ihnen am 21. Februar signierten Vereinbarung zwischen dem damaligen ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowitsch und der Opposition distanziert hatten.

„Die Außenminister Deutschlands, Polens und Frankreichs hätten die Vereinbarungen zwischen den Behörden und der Opposition nicht als Garanten unterzeichnen sollen“, sagte Putin. „Da sie aber ihre Unterschriften doch darunter gesetzt haben, hätten sie auf der Umsetzung dieser Abmachungen bestehen müssen. Sie haben sich aber davon distanziert. Mehr noch: Sie ziehen es vor, sich an diese Abmachung gar nicht mehr zu erinnern, als hätte es diese gar nicht gegeben. Ich finde das absolut falsch und kontraproduktiv.“

Die Außenminister dieser Länder hatten damals als Garanten der Vereinbarungen zwischen dem damaligen Präsidenten Janukowitsch und der Opposition darüber agiert, dass „der Prozess ausschließlich friedlich verlaufen sollte“. Die ukrainischen Behörden rechneten damit, dass dieses Dokument eingehalten wird, so Putin.

„Ich hatte am gleichen Abend ein Telefongespräch mit dem USA-Präsidenten, und wir hatten gerade in diesem Kontext darüber gesprochen. Am nächsten Tag aber wurde trotz aller Garantien der westlichen Partner ein Staatsstreich begangen. Die Gebäude der Präsidentenadministration und der Regierung wurden gestürmt“, betonte der russische Präsident. (Übersetzung: Rossiya Segodnya).

http://de.ria.ru/politics/20141117/270015871.html

.

Gruß an die Wahrheiten

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Augen auf “Neues” (161) – …dann richtet das Volk, dann gnade euch Gott!

“In der Truppe rumort es offenbar schon länger. Es gibt Sie, aktive und ehemalige Soldaten die ihre Stimmte gegen die Regierung Merkel und die USA erheben.
In diesem Artikel spricht der ehemalige Oberstleutnant Max Klaar und heutige Vorsitzende des Verbands deutscher Soldaten, Klartext.”

“Ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen kritisiert er die anhaltende Besatzung Deutschlands durch die Amerikaner und warnt Merkel und die USA Besatzer mit dem berühmten Zitat von Carl Theodor Körner (Deutscher Dichter)”

»Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten.
Vom Feinde bezahlt, und dem Volke zum Spott!
Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!«

Ja wartet nur wenn ihr den schlafenden Riese geweckt habt…
der sich doch so schön in unsere Märchen und Mythen verkalt hat!

***Fehlerfreie Rhetorik ,(Vor)lese und Rechtschreibfehler natürlich ohne Gewähr***

*** Die Gedanken des Videoerstellers müssen nicht zwangsläufig,
mit der Meinung des Verfassers der angebenen Quelle konform gehen… ***

Quelle:
http://nachgerichtet.is/2014/10/obers…

LG Chembuster33

Danke Marco

Gruß an Dich und Deine Liebsten

TA KI

Quelle: http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/11/27/dann-richtet-das-volk-dann-gnade-euch-gott/

Gruß an Chembuster 33

Der Honigmann

.

 

Read Full Post »


Dennis Ehlert

.

Gruß an die Aufdecker

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Artikel als PDF herunterladen
Oft nach seinem jüdisch klingenden Familiennamen gefragt, hat der Autor dieses kleinen Beitrags Nachforschungen angestellt, aber keine jüdischen Wurzeln in seinem Stammbaum gefunden. Dafür zeigten sich Hinweise auf Vorfahren in Mitteleuropa und der früheren Hansestadt Danzig, (heute Gdansk). Im Mai 1939 wurde er in Köln am Rhein als Sohn eines Pastors geboren. Sein Vater starb während des 2. Weltkriegs in Russland. Als Autor dieses Beitrags möchte W.R. anonym bleiben. Wer mit ihm in Kontakt treten möchte, kann eine Email schreiben:  wolro@sunrise.ch


Editorial:

Vor vielen Jahrzehnten schon habe ich mich in England mit dem Thema der sogenannten „Verlorenen 10 Stämme Israels“ befasst. Auch besuchte ich ein Missionsseminar, später ein Theologisches Seminar in der Schweiz und erhielt so Einblicke in das Gedankengut der modernen Theologie; in Griechisch und Hebräisch. Für einige Jahre war ich Redaktor des Gemeindeblattes einer Freikirche bei Zürich. Heute bildet mein jüngerer Sohn junge Japaner für den Missionsdienst in Japan aus.

Das Thema über Israel hat mich seit ca. 50 Jahren nicht mehr losgelassen, und jetzt drängten mich einige gläubige Christen doch eine Broschüre über dieses Thema zu verfassen. Nach einigem Zögern habe ich mich entschlossen mich über Israel öffentlich zu äussern, obwohl ich mir bewusst bin, dass ich da auf Widerspruch stossen könnte. Aber ich bin mir auch bewusst, dass ich manchmal auch traditionelle Überzeugungen hinterfragen darf, weil wir dazu aufgerufen sind in der Bibel zu graben. Wir gehen ja von Erkenntnis zu Erkenntnis und sollten auch mal ältere Lehrmeinungen neu anschauen. Die Bibel bleibt schliesslich die einzige Quelle unserer Erkenntnis. Ihm will ich alle Ehre geben.

Die geistlichen und moralischen Werte geraten in’s Wanken, und die Überschuldung einzelner Länder, auch der USA, stellen die Welt vor grosse Probleme. Die Evolutionstheorie von Charles Darwin ist nun fester Bestandteil an den Hochschulen und die sogenannten Kreationisten (die an den Schöpfergott glauben) werden belächelt oder ignoriert. Dann ist es gut zu wissen wer wir sind, wo unsere Wurzeln sich befinden, und dass wir Verantwortung tragen sollten. Auch werden wir mit unseren gläubigen Geschwistern im heutigen Staat Israel aufgerufen: „Betet für den Frieden Jerusalems“.

Zu dieser Schrift haben auch einige Menschen dazu beigetragen bei der Einleitung.

Peter Stocker hat  mich sehr inspiriert mit seinem Buch: „Die getrennten Reiche“ Er schrieb mir vor vielen Jahren:

„Für mich ist die Sache mit den 10 verlorenen Stämmen ein herrlich beglückendes Geheimnis, dass zu fassen nur Wenigen geschenkt wird… ich habe nicht die geringsten Zweifel, dass die weissen Völker von den verlorenen Stämmen herkommen. Dadurch bekommt der Begriff Israels eine ganz andere, enorm erweiterte Bedeutung, die für das Verständnis dessen, was sich heute …auf unserem Weltkörper entwickelt, von grösster Bedeutung ist. Das wirklich Entscheidende muss sich im Verborgenen abspielen und darf von der offiziellen Welt und Weltmeinung nicht erkannt werden. Darum ist das, was allgemein als entscheidend beurteilt wird, meist nur das Täuschungsmanöver, nicht Satans, sondern unseres Gottes selber, der seine gescheiten und so aufgeklärten Geschöpfe gewissermassen an der Nase herumführt. Dies aber, um sie durch die Demonstration seiner immensen Überlegenheit und Unfehlbahrkeit am Ende des ganzen Geschehens sich selbst untertänig zu machen. Und zwar nicht durch Diktat, sondern indem er sie überführt und zur freiwilligen, freudigen und beglückenden Unterwerfung unter seine Autorität führt.“

So war ich auch mit Menschen aus verschiedenen Ländern wie England, USA, Deutschland und der Schweiz in Kontakt und habe mich mit ihnen ausgetauscht, dies alles zusammengetragen und ergänzt. Auch Reisen in einzelne Länder auf der ganzen Welt haben die Erkenntnisse vertieft.

Diese Broschüre gibt es auch in  englischer Übersetzung  bis jetzt als Manuskript, das ich dank der Mithilfe von Dr. J.W. (Arizona-USA) verfertigen konnte.

W. R.  Schweiz



Deportation des 10 Stämme Volkes von Nordisrael nach Assyrien um 722 v. Chr.
Nach der Eroberung durch die Meder und Perser zogen sie nordwärts. Später Völkerwanderung nach Westen – Richtung Europa…
Was bedeutet es, wenn man sagt, dass wir europäischen Völker Kaukasier seien? Sind wir im Kaukasus „vom Himmel gefallen“, bevor wir allmählich nach Europa gewandert sind?
Was sagen die Bibel und die Geschichte über die Entstehung der Israel Nationen?
Einleitung:

Diese Broschüre geht der obengestellten Frage nach, und versucht eine Antwort aus biblischer Sicht zu geben. Dabei wollen wir der Geschichte der 12 Stämme Israels nachgehen. Abraham glaubte Gott, und das wurde ihm zur Gerechtigkeit. Genau so wie wir Christen heute Christus glauben und damit auch gerecht gemacht sind. Diese geistliche Verwandtschaft verbindet uns mit Abraham und seiner gläubigen Nachkommenschaft.Dieses Thema umfasst die ganze Weltgeschichte bis in unsere Zeit. Darum möchte ich mich auf das Alte Testament, später auf das neue Testament beschränken und versuchen die Wege Gottes mit dem Volk Israel bis in die heutige Zeit herauszukristallisieren. Es wird eine etwas ungewohnte Betrachungsweise sein, aber wir sollten doch eher auf das Wort Gottes als auf Traditionen achten.Das Wissen um die heute existierenden 10 Stämme Israels verbirgt in sich einer der wichtigsten Schlüssel zur Erkenntnis der Bibel und ist der Hauptschlüssel zur Enträtselung der Völkergeschichte.

Verheissungen an Abraham:

1.Mose 12: 1-3 „Ich will dich zu einem grossen Volk machen und will dich segnen und dir einen grossen Namen machen und du sollst ein Segen sein…. in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter auf Erden.“

a. materielle Verheissung: grosses Volk mit grossem Namen.

b. geistliche Verheissung: Segen

Mit 99 Jahren erhielt Abraham diese Verheissung in 1.Mose 17: 1-5

„Ich will dich sehr mehren… denn ich habe dich gemacht zum Vater vieler Völker… und will von dir Völker machen und sollen auch Könige von dir kommen“, (bezieht sich auf alle 12 Stämme Israels!)

„Und ich will deinen Samen mehren wie die Sterne am Himmel und will deinem Samen alle diese Länder geben, und durch deinen Samen sollen alle Völker auf Erden gesegnet werden.“ 1.Mose 26:4

An anderer Stelle heisst es: „dass ich deinen Samen segnen und mehren will wie die Sterne am Himmel und wie den Sand am Ufer des Meeres; und dein Same soll besitzen die Tore seiner Feinde.“ 1.Mose 22:17

Haus Juda, die Juden, waren nie mehr als eine Nation. Sie sind es nicht und werden es auch nie sein, d.h. viele Nationen. Sie waren auch niemals “wie der Sand am Meer und die Sterne des Himmels!“ Wiederholte Bestätigung der Verheissung an Abraham in 1.Mose 22: 15-18 1.Mose 17:7 „ Dein Same besitze die Tore seiner Feinde.“ Gott macht einen ewigen Bund mit Abraham. „Völker sollen aus ihr, Sara werden, und Könige über viele Völker, Same wie der Staub auf Erden. Kann ein Mensch den Staub zählen?“ 1.Mose 13:6

Wiederum heisst es: „Ich will deinen Samen machen wie den Sand am Meer, den man nicht zählen kann vor der Menge. 1. Mose 32:13  Abraham glaubte, wo nichts zu hoffen war, dass er der Vater vieler Völker werde,“ (nicht nur des Volkes der Juden), Römer 4:18.

Wie war das mit dem Erstgeburtsrecht?

Gewöhnlich wurde es vom Vater auf den ersten Sohn übertragen:

1. Bei Abraham erhielt es Isaak, der Sohn der Verheissung, obwohl Ismael (Vorfahre der Araber) der Ältere war.

2. Bei Isaak bekam es Jakob. Esau war zwar der Ältere (wegen Linsengericht hat er sein Recht verloren!).

3. Bei den 12 Söhnen Jakobs erhält Joseph das Erstgeburtsrecht. Ruben war zwar der Ältere, aber durch einen Fehltritt konnte er es nicht erlangen.

4. Bei Joseph war es Ephraim, der das Erstgeburtsrecht erhielt, obwohl Manasse der Ältere war, aber beide Söhne erhalten den Namen ISRAEL.

Das Erstgeburtsrecht ging zwar nicht an Juda (Juden), aber Juda erhält Zepter und Krone, „denn das Heil kommt von den Juden“, Joh.4:22. In 1. Mose 49:10 lesen wir, dass das Erstgeburtsrecht an Joseph ging, 1.Chronika 5: 1-2, später dann an seinen Sohn Ephrahim 1.Mose 48:20. Josef und seine Nachkommen waren keine Juden, d.h. nicht vom Stamme Juda! Die Völkerschaften sollen also aus Ephraim kommen, Nationen seines Namens. (Sem bedeutet Name), ein grosses Volk aber aus Manasse.

Weil diese wichtige Stelle in der Bibel vielfach in Vergessenheit geriet will ich sie hier aus der neuen revidierten Schlachter Übersetzung, direkt aus dem hebräischen Grundtext, zitieren:

1. Mose 48: 8-20

„Als aber Israel (Jakob) die Söhne Josephs sah, fragte er: Wer sind diese? Joseph antwortete: Es sind meine Söhne, die mir Gott hier geschenkt hat. Er sprach: „Bringe sie doch her zu mir, dass ich sie segne!“ Denn Israels Augen waren vom Alter kurzsichtig geworden, dass er nicht mehr (gut) sehen konnte. Als er sie nun zu ihm brachte, küsste und umarmte er sie. Und Israel sprach zu Joseph: Dass ich dein Angesicht noch sehen darf, darum hätte ich nicht zu bitten gewagt; und nun siehe, hat mich Gott sogar deine Nachkommen sehen lassen. Und Joseph nahm sie von seinen Knien und warf sich auf sein Angesicht zur Erde nieder. Danach nahm Joseph sie beide, Ephraim in seine Rechte, und Manasse in seine Linke, zur Rechten Israels, und brachte sie zu ihm. Dastreckte Israel seine Rechte aus und legte sie auf Ephraims Haupt, obwohl er der Jüngere war, seine Linke aber auf Manasses Haupt, indem er so seine Hände kreuzte, obwohl Manasse der Erstgeborene war. Und er segnete Joseph und sprach: Der Gott, vor dem meine Väter, Abraham und Isaak gewandelt haben, der Gott, der mich behütet hat seit dem ich bin, bis zu diesem Tag; der Engel, der mich erlöst hat aus allem Bösen, der segne die Knaben, und durch sie werde mein Name genannt und der Name meiner Väter Abraham und Isaak, und sie sollen zu einer grossen Menge werden auf Erden!

Als aber Joseph sah, dass sein Vater die rechte Hand auf Ephraims Haupt legte, missfiel es ihm; darum ergriff er die Hand seines Vaters, um sie von Ephraims Haupt auf Manasses Haupt zu wenden. Dabei sprach Joseph zu seinem Vater: Nicht so, mein Vater; denn dieser ist der Erstgeborene; lege deine Rechte auf sein (Manasses) Haupt. Aber sein Vater weigerte sich und sprach: Ich weiss es, mein Sohn, ich weiss es wohl! Auch er soll zu einem Volk werden, und auch er soll gross sein; aber doch soll sein jüngerer Bruder (Ephraim) grösser werden, und sein Same wird eine Menge von Völkern sein! So segnete er sie an jenem Tag und sprach: Mit dir wird man sich in Israel segnen und sagen: Gott mache dich wie Ephraim und Manasse. So setzte er Ephraim (bewusst) dem Manasse voran.“

Dies ist nicht zu Lebzeiten von Jakob in Erfüllung gegangen! Jakob sprach von der letzten Zeit, als er seine Söhne zusammenrief, 1.Mose 49:22 Die Teilung der 12 Stämme in zwei Königreiche ist die Folge von Salomos Ungehorsam. Die 10 Stämme im Norden wurden ISRAEL genannt, waren aber vorwiegend nicht jüdischer Abstammung. Sie gehörten daher nicht zum Volke Juda (den Juden), die ja bekanntlich in und um Jerusalem wohnten. Das Südreich bestand aus dem Stamm Juda, zu Juda gehört auch Levi (der Priesterstamm), und Stamm Benjamin. In 2. Könige 16:6 kommt der Name „Jude“ zum ersten Mal vor, wo das Haus Israel im Norden mit Syrien zusammen gegen Juda kämpft.

Wo immer wir den Namen Ephraim in der Prophetie finden, bezieht er sich nicht auf das Haus Juda (Juden), sondern auf das Haus Israel. Alle Nachkommen Jakobs, d.h. alle 12 Stämme werden als Israeliten bezeichnet, weil Jakob von Gott den Namen Israel erhielt.

Juden sind Israeliten, genauso wie alle Zürcher Schweizer sind. Aber die meisten Israeliten sind keine Juden, genauso wenig wie die meisten Schweizer keine Zürcher sind.

Für mehrere Generationen waren das Volk Israel und das Volk der Juden zwei getrennte Reiche, die ihre eigenen Könige hatten. Israel wohnte im Norden, dem heutigen Samaria und Juda im Süden in und um Jerusalem. Darum werden die beiden Reiche (12 Mal erwähnt) getrennt genannt: Haus Juda und Haus Israel. Sacharja 8: 13 „Und es soll geschehen, wie ihr ein Fluch gewesen seid unter den Heidenvölkern, o Haus Juda und Haus Israel,  so will ich euch erretten, dass ihr ein Segen werden sollt. Fürchtet euch nur nicht, sondern stärkt eure Hände!“

Israel wurde weggeführt um ca. 722 vor Christus in die assyrische Gefangenschaft. Sie gehorchten dem Herrn nicht und dienten anderen Göttern. Juda blieb übrig, bis auch sie im Jahre 588 vor Christus in die babylonische Gefangenschaft deportiert wurden. Der grössere Teil von ihnen kehrte 70 Jahre später wieder zurück. Die früheren Bewohner vom Nordreich Israel kehrten mit wenigen Ausnahmen nicht mehr zurück in’s angestammte Land. Sie wurden seither als die „10 verlorenen Stämme Israels“ bezeichnet. Die Juden kehrten ca. 218 vor Christus zurück nach Jerusalem und die umliegenden Städte. Esra 2:10 Im Norden lebten die von den Assyrern angesiedelten Samariter.

Wo sind die verlorenen Stämme Israels geblieben? Wo könnten sie heute sein?

Warum könnte es für uns Christen bedeutungsvoll sein, was mit den 10 Stämmen passiert ist? Der Heilsplan Gottes hat eine enge Verbindung mit dem Werdegang Abrahams, Jakobs und den 12 Stämmen Israels. Kann es sein, dass die von Gott gegebenen Mehrungsverheissungen bereits erfüllt sind?  Wo wären diese Nationen und Völker zu suchen? Das Weiterschreiten in geistlicher Erkenntnis nimmt zu, auf Grund dessen, dass die Zeit weiter fortgeschritten ist. Es wurde verheissen, dass auch die Erkenntnis weiter zunimmt. Darum erinnert uns der Prophet Daniel daran: „Du aber, Daniel, verschliesse diese Worte und versiegle das Buch bis zur Zeit des Endes! Viele werden darin forschen, und die Erkenntnis wird zunehmen, Daniel 12:4. Was so lange verborgen war, tritt immer mehr zutage.

Die 10 Stämme im Neuen Testament:

Paulus erinnert die Epheser in Kleinasien daran, dass sie dem Bürgerrecht entfremdet wurden, Epheser 2:12. An die Galater in Kleinasien: „Lasst Euch nicht wieder unter das Gesetzesjoch bringen“, Galater 5:1. „In Deinem Samen sollen alle Geschlechter der Erde gesegnet werden, durch Jesus Christus“, Galater 3:8+16.  An die Kolosser schreibt Paulus: „einst entfremdet und Feinde“, Kol.1:21. Paulus ist gebunden wegen der Hoffnung Israels, Apg.28:20. Er hatte einen Auftrag an die Söhne Israels, Apg.9:15, „dass er (Paulus) meinen Namen trage vor den Kindern Israels.“ „Paulus ist angeklagt wegen der Hoffnung auf die Verheissung zu welcher hoffen die zwölf Geschlechter der Unseren“. Römer 4:1 sagt unmissverständlich aus: „Abraham…unser Vorvater gemäss dem Fleisch.“ Römer 11:25 erwähnt die Nationen…bis die Fülle der Nationen hineinkomme.  Luther übersetzte: …“ bis die Fülle der Heiden eingegangen ist“. Er hat es zu seiner Zeit nicht erkennen können, denn nach dieser und anderen Übersetzungen, wo der Begriff „Heiden“ verwendet wird, kann man das Geheimnis der Nationen Seines Namens nicht ergründen, um das es in demselben Vers geht, Röm.1:5.

Jesus persönlich wusste, dass Sein Auftrag vorwiegend den verlorenen Schafe vom Haus Israel galt, Matth. 10:5+6, Joh.10:16 Jesus kam zu einem Teil Israels, den Juden, predigte und lehrte, aber der Grossteil lehnte ihn ab bis in unsere Zeit (Antimissionsgesetz!), und geriet damit in Verstockung. In Röm.11:25 heisst es: „Verstockung ist einem Teil Israels widerfahren“. Letzteres zeigte sich durch den dem Paulus gegebenen Auftrag, Röm.1:1+5, Gal.2:7+9 und durch die Eröffnung des Jakobus und Petrus auf dem Apostelkonzil in Jerusalem, „dass es Gott wichtig ist, Seinem Namen aus den Nationen ein Volk zu werben.“ Erst anschliessend wird er die Hütte Davids wieder aufbauen, Apg.15: 14-16

Die 10 Stämme waren schon ihrem Gott zu dem Zeitpunkt entfremdet. siehe Hosea 1:9. Die Aufhebung des „LO AMI“ (nicht mein Volk) wird durch Paulus in Römer 9: 24+25 bestätigt…“welche er berufen hat, nämlich uns, nicht allein aus den Juden, sondern auch aus den Nationen“, wie Er denn auch durch Hosea spricht: „Ich will das mein Volk heissen, das nicht mein Volk war.“ Diese Aufhebung erfolgte mit dem Tod des Sohnes Gottes. Das Volk Israel, die Nationen, waren auch deutlich vertreten. Die Inschrift am Kreuz. Joh.19:19+20 verrät einiges darüber…und es war geschrieben in Hebräisch, Altgriechisch (hellenisch) und Latein (römisch).

Durch Ihn wurde das Verlorene wiedergefunden und zum Vater gebracht, Lukas 15:3-32 Geschichten vom verlorenen Schaf, vom verlorenen Groschen und vom verlorenen Sohn, beziehen sich auch auf die Verlorenen vom Hause Israel. Jesus sagte selber: „ Ich bin nicht gesandt denn nur zu den verlorenen Schafen vom Hause Israel“, Matthäus 15:24,d.h. den Weggeführten vom Nordreich Israels. Jesus wusste natürlich um alle diese Zusammenhänge. Paulus, dem das Aposteltum der Nationen (nicht Heiden) anvertraut wurde, Gal.2:8, bekennt von dem Zeitraum an, dass er ein Römer ist, Apg.22:25, 27+28. Interessanterweise spricht Paulus im 1.Vers des Jakobusbriefes die 12 Stämme Israels an. Sie müssen also noch existiert haben!

Gal.5:2-4 zeigt, dass Paulus mit dem Joch der Sklaverei das Gesetz vom Sinai sieht. Wenn er vom nochmals Bedrücktwerden schreibt, dann weist er damit auf den Tatbestand hin, dass die Vorfahren der Galater schon einmal unter dem Joch des Gesetzes standen. Das ist aber nur möglich, wenn sie auch Söhne Israels nach dem Fleisch sind, da diesen das Gesetz gegeben wurde. Siehe auch Galater 3:23-26. Besonders deutlich redet Paulus in Gal.3:29: “Ihr seid demnach Same des Abraham, ja gemäss der Verheissung gesetzmässige Erben.“ Paulus wurde in die Gebiete geführt, die inzwischen von den Nachkommen der 10 Stämme besiedelt waren. „Und Paulus erschien ein Gesicht in der Nacht; das war ein Mann aus Mazedonien, der stand und bat ihn und sprach:“Komm herüber nach Mazedonien und hilf uns“, Apg. 16:9.

Das Evangelium wurde zuerst in Europa verbreitet.

Darum redet Paulus in Römer 1:5 zu den Nationen Seines Namens, des Gottes Israels, zu denen er auch gesendet wurde. Paulus spricht in Epheser 6:3 vom Geheimnis, dass die Nationen gesetzmässige Erben der Verheissungen in Christus Jesus durch das Evangelium seien. Es geht also um das Nationen-Geheimnis, denn sie sind Teilhaber der Verheissungen. Folgerichtig sind sie Nachkommen Israels, weil anderen Nationen solche Verheissungen nie gegeben wurden. Gal.3:29 bezeugt “Wenn ihr aber des Christus seid, seid ihr demnach Same des Abraham, ja gemäss Verheissung gesetzmässige Erben.“ Dies sagt er zu den Galatern, die in Kleinasien wohnten. Sie waren keine Juden!

In Aussagen des Hosea liegen Anknüpfungspunkte des Paulus, siehe Röm. 9:24-26. Das „sondern“ in Vers 24 weist darauf hin, dass es hier Paulus nicht um die Berufung der Juden geht, siehe Hosea 1:4.


Was haben denn die Griechen damit zu tun?

Paulus sieht in den Hellenen Nachkommen Israels. Jesus schickte seine 12 Jünger „zu den Schafen, den Verlorenen vom Haus Israel“ Matth.10:5-7. Ganz deutlich zeigt Matth.15:24, dass es Jesus auch besonders um das weggeführte Volk Israels ging. Um es nochmals zu wiederholen: „Ich bin nicht gesandt, denn nur zu den verlorenen Schafen vom Hause Israels“.

Joh.11:52 macht auch deutlich, dass es um die Nation der Juden einerseits und um die Zerstreuten, das 10 Stämme Volk andererseits geht. In Matth.21:43 wird deutlich, das mit der Nation, die das  Wort empfängt, das Volk „für Seinen Namen“ zu sehen ist, Apg.15:14. Es handelt sich um das Volk, welches vor der Wiedererrichtung der Hütte Davids als das LO AMI die Zusage erhält: „Mein Volk bist du“, Hosea 2:5. Diese Menschen kommen vorwiegend aus dem 10 Stämmevolk-Bereich, werden zu einem Leib zusammengefügt, Eph.3:6und damit zu einer Nation gemacht, die seine Früchte bringt, Phil.1:11.

In 1. Kor.1:24 ist das „ausserdem auch den Hellenen“(Griechen) ebenso bedeutungsvoll. Das in Hosea 1:9 und 2:25 ist nicht auf die Heiden bezogen. In Antiochia, Apg.13:14, kam es zur Wende: Apg.13:46…so wenden wir uns zu den Nationen! Apg.16:6-10 und die Kapitel 17 und 18 zeigen, dass der Lehrbereich des Paulus das Kerngebiet der Griechen (Hellenen) war. Erst nach dem Tode von Paulus (als Glied des Herrn) kam seine Botschaft mehr zur Geltung, Röm1:14 „Ich bin ein Schuldner der Griechen und Nichtgriechen. Laut Gal.3:28 , Apg.14:1 rechnete Paulus die Galater zu den Griechen, zu den „verlorenen 10 Stämmen Israels“.

Petrus ordnete in 1.Petrus 2:10+11 die Angeschriebenen als einst nicht mein Volk und sah sie denen zugehörig, die damals die Aussage von Hosea 1:8+9 traf. Er meinte damit die Nachkommen des 10-Stämme Reiches. Das Wortpaar Juden und Hellenen erscheint im Neuen Bund 16 mal. In Römer 1:16 erwähnt Paulus Juden und Hellenen. Mit Hellenen meint er die unbeschnittenen Söhne Israels, die als unbeschnittener Ölbaum wieder in den ursprünglichen Baum eingesetzt wurden, Röm.11:17. In 1.Kor.1:23+24 meint Paulus die Hellenen Nationen, denn es geht um die Nachkommen Israels.  Paulus bezieht sich auf das berufene Volk Gottes, 1.Kor.1:19 und Jesaja 44:23+25.

Der eine Leib setzt sich aus Juden und Hellenen zusammen.1:Kor.12:13 und Gal.3:28. Paulus wies vor den Gelehrten auf dem Gerichtsplatz (des Areopag) in Athen auf den Stein hin, worauf geschrieben stand: „Dem unbekannten Gott“, Apg.17:23. Diesen unbekannten Gott mussten die Vorfahren der Griechen gekannt haben.

Haben die Römer auch etwas mit Israel gemeinsam?

In Römer 7:4 lehrt Paulus, dass die Römer ursprünglich unter dem Gesetz standen. Er meint damit das Gesetz vom Sinai. In Römer 2:14 spricht er von Nationen, die das Gesetz nicht halten. Paulus sprach die Römer mit Hellenen an, Röm.1:16; Röm.2:9+10; Röm.3:9; Röm.10:12. In Joh.12:23+24 bezieht sich auf Jesus und auf das ausgesäte Korn im durchsäten Land, in dem die Hellenen wohnen. Die Juden stellten eine Frage, die man beachten sollte: “Ob er (Paulus) nicht in der Diaspora der Hellenen vorhat, auch die Hellenen (Griechen) zu lehren?“

Paulus bekannte sich als Jude, Apg.22:3 und als Römer, Apg.22:25+27. Rom, eine Tochter Jerusalems im Westen. „Die Berufungen gereuen Gott nicht“, Römer 11:29. In der Apostelgeschichte ist der Übergang des Führungszentrums von Jerusalem nach Rom beschrieben. Wie in Jerusalem Propheten und unser Herr umgebracht wurden, Matth.23:37, so wurde auch Rom ein Ort der Hinrichtungen, nämlich der Hinrichtung der Wortverkündiger. In Rom starben auch Paulus und Petrus den Märtyrertod. Genau wie in Jerusalem wurde Rom Zentrum pharisäischer Macht. Tarsus war die Geburtsstadt des Paulus. In diese Stadt wurde er wieder ausgesandt, Apg.9:30 und im Jahre 39 nach Christus von dort weitergeführt, Apg.11:25. Tarsus war Ausgangsort des Wortverkündigers, der als Apostel und Lehrer der Nationen für den Namen des Christus berufen wurde, 1.Tim.2:7.

In Römer 24+25 hat Paulus schon darauf hingewiesen, dass die Berufung aus den Nationen eine Erfüllung der Verheissung von Hosea 2:1 ist. In Römer 11:17 bezeichnete er die Römer als einen unbeschnittenen Ölbaum. In Hosea 14:7 wird diesem Ölbaum grosse Ausbreitung und Regierungsvollmacht zugesprochen. Der Unbeschnittene ist aber getarnt, Röm.11:17. Sie sind der Reichtum der Nationen, so in Röm.11:12 gesehen. Dieses Geheimnis wird nur von wenigen gesehen. Geheimnisse werden Liebenden enthüllt, solchen, die so lange darüber nachdenken, bis sie es erfasst haben.

Nation der Juden:

Im Neuen Testament ist indirekt von der Nation der Juden die Rede. 13 mal wird sie erwähnt: Joh.11:48-52; Apg. 24:2,10+17. In 1.Mose 35:11 ist die eine Nation gesondert benannt.

Jes.66:8 „Ob eine Nation geboren wird mit einem Mal?“ Diese Frage ist mit „Ja“ zu beantworten. In der Staatsgründung im Jahr 1948 hat sie sich erfüllt. Das wahre Juda bekam von Gott die Verheissung von Zepter, Krone und das Kommen des Messias! Denken wir auch an alle messianischen Juden, die Jesus im Herzen haben, und die der Herr segnen kann.

Nationen aus Ephraim:

Ephraim, das LO AMI 10 Stämme Volk wurde zur Fülle der Nationen, 1.Mose 48:19; nach Röm.11:12 Reichtum und Fülle der Nationen. Die Zahl der Nationen wurde durch die von Ephraim gebildete Vereinigung vervollständigt! Der Mehrzahlbegriff  „Nationen“ ist imNT nicht grundsätzlich auf Heiden zu beziehen. Die Bezeichnung „Nationen“ bezieht sich vielfach auf die Nationengruppe des 10-Stämme Volkes. Es sollte jeweils nach dem Grundtext geprüft werden, welche Nationen gemeint sind. In Röm. 9 :24 sind die auch in Röm.1:5 genannten „Nationen für Seinen Namen“ gemeint. In Gal.3:13 bestätigt Paulus den Galatern, dass sie auch dem Gesetz vom Sinai zugeordnet waren, siehe auch Gal.5:1. Paulus sprach Nachkommen des Jakob – Israel an.

Jesus setzte ein Mahl ein und gab Hinweis auf einen Bund, Matth.26:26-28. Heute halten die christlichen Israel Nationen dieses Abendmahl und berufen sich auf diesen Bund. Auch wird oft der Aaronitische Segen nach einem Gottesdienst ausgesprochen. Ihnen sind dieFrüchte gegeben, Matth.21:43. In Apg.15: 14-16 wird das Haus Israel vor dem Haus Juda genannt. Diese Reihenfolge sehen wir auch in Röm.1:16. Der neue Bund ist zunächst Sache des Hauses, das verloren ging, Jer.31: 31-33, Hebr.8:8. Das Haus Israel besitzt den geistlichen Vorrang, siehe auch Jer.3:1:9. Das Erbarmen (die Wurzel dieses Wortes ist mit dem Wort „Hellenen“ eng verwandt) wird Ephraim in Jer.31:20 verheissen und die Umkehr noch vor Juda, Jer.32:18+19.

In Röm.11:12 steht von dem Abgetrennt werden der 10 Stämme. Vervollständigung ist also das Wieder-Hinzugefügt werden dieser Stämme. Viele hatten Schwierigkeiten dies zu verstehen. „Es gibt einen verstockt gewordenen Teil, das ist das Haus Juda, und den nicht verstockten, das sind die „Fülle der Nationen “. Nach allem bisher dargelegten sollte dies wohl etwas klarer geworden sein. Aber nur ein Überrest wird zunächst von dem nicht verstockten Teil hineinkommen. Wenn dieser Teil hineingekommen ist, wird die Verstockung des anderen Teils aufgehoben. Dann wird ganz Israel errettet. Die Herkunft von 1.Mose 48:19 wird nicht erkannt. Ephraim musste gemäss der Verheissung “die Fülle der Nationen“ werden. Paulus leitet das Geheimnis mit den Worten ein: „Denn ich will nicht, dass ihr unwissend seid, Brüder.“ So steht es auch in 1.Kor.10:1-4. Dort heisst es im Vers 1: …“unsere Väter alle“. Diese Bibelstelle offenbart also auch das Geheimnis um die Vorfahren, in diesem Fall die Vorfahren der Korinther. Das Haus Juda und das Haus Israel haben Jesus Christus gekreuzigt, Juden und Römer! Und die Nachkommen der 10 Stämme haben ihren Bruder Juda vielfach umgebracht, siehe 1.Mose 37:26-28. Unsere Schuld ist grösser, als wir sie gesehen haben. Wider die ausgebrochenen Zweige sollten wir uns nicht rühmen, sondern dankbar sein, dass trotz unserer Schuld und unseres Versagens die Wurzel uns erfasst hat, Röm.11: 18. In Eph.2: 11+12 erinnert Paulus mit 7 Fakten an das „Einst“.  Beweise dafür, dass es um die Nationen Seinen Namens geht. Aber nicht in allen Übersetzungen ist das erkennbar. Beim Haus Israel geht es um einen versteckten Samenträger, aber auch um solche, die am Herzen beschnitten sind. In den Skyten (griechisch:Haut) wurden sie zunächst grösstenteils versteckt. Die 10- Stämme- Völker sind die verborgenen Wortträger gewesen, und sind es auch heute noch. Sie werden es bleiben bis zur baldigen Verfolgungswelle und Entrückung. Jahrtausende lang konnte Gott ein Volk, welches zu einer unübersehbaren Menge von Nationen wurde, in der Verschollenheit verstecken. In Apg. 2:36 ist mit “das ganze Haus Israels“ verborgen auch das 10-Stämme-Volk gemeint. So auch in Apg.7:42. Es kann in Apg.7:42 nur das erwähnte Volk gemeint sein., da es sich um ein Zitat von Amos 5:25 handelt. Wenn das Haus Israel als Volk der 10 Stämme nicht mehr vorhanden wäre, würde Gottes Verheissung für dieses Volk abgetan sein. An seiner Statt träten die Heiden. Da man Gottes Wort hinsichtlich der 10 Stämme nicht verstanden hat, kam es zu Irreführungen. Gruppenweise hält man sich für das „geistliche Israel“. Hesekiel 36:24 lässt erkennen, dass es bei der Rückführung um eine solche “aus“ den Nationen handelt, nicht um ganze Nationen. In Jesaja 2:2 sind entsprechend Röm.1:5 die Nationen für Seinen Namen gemeint, siehe auch Jes.60:3+4. „Haus Juda und Haus Israel werden in Ihm Gerechtigkeit werden“, 2.Kor.5:21. In der Offenbarung ist dann die Rede von den 144 000, die an der Stirne versiegelt werden. Es sind diejenigen aus den 12 Stämmen Israels, aus jedem Stamm 12.000. Wie sollen es die meisten dieser Auserwählten wissen, dass sie Israeliten sind. Diese Frage ist einfach zu beantworten:Gott gibt es ihnen in’s Herz! Haben es die Tiere zur Zeit Noahs gewusst, dass sie in die Arche mussten? Wie viel mehr werden es die Kinder Gottes wissen, wo sie hingehören, wenn es soweit ist.

Die Verheissungen an die 12 Söhne von Jakob (Israel) in 1.Mose 49:

An Ruben:Du bist mein erstgeborener Sohn, meine Kraft und der Erstling meiner Stärke, von hervorragender Würde und vorzüglicher Kraft. Du warst wie brodelndes Wasser, du sollst nicht den Vorzug haben…

An Simeon und Levi:sind Brüder, Waffen der Gewalt sind ihre Schwerter! Meine Seele komme nicht in ihren geheimen Rat… denn sie haben Männer gemordet in ihrem Zorn…Ich will sie verteilen unter Jakob und zerstreuen unter Israel.

An Juda : Dich, Juda, werden Deine Brüder preisen! Deine Hand wird auf dem Nacken deiner Feinde sein…er ist ein junger Löwe, mit Beute beladen steigst du empor. Es wird das Zepter nicht von Juda weichen, noch der Herrscherstab von seinen Füssen, bis der Schilo (Held) kommt, und Ihm werden dieVölker gehorsam sein.

An Sebulon:wird an der Küste des Meeres wohnen, am Anlegeplatz der Schiffe……

An Issaschar: ist ein knorriger Esel, der zwischen den Hürden liegt; und weil er sieht, dass die Ruhe gut und das Land lieblich ist, so neigt er seine Schultern zum Tragen und wird ein fronpflichtiger Knecht.

An Dan: wird sein Land richten als einer der Stämme Israels. Er wird eine Schlange am Weg sein, eine Otter auf dem Pfad, die das Ross in die Fersen beisst, so dass der Reiter rückwärts stürzt. O Herr, ich warte auf dein Heil!

An Gad: Den Gad drängt eine Schar; aber er drängt sie zurück.

An Asser:Fettes ist sein Brot; und er gibt königliche Leckerbissen. Andere Übersetzung: Er taucht seinen Fuss in ÖL.

An Naphtali: ist eine losgelassene Hirschkuh; er kann schöne Worte machen.

An Joseph: ist ein junger Fruchtbaum an der Quelle; seine Zweige klettern über die Mauer hinaus. Zwar reizen ihn die Bogenschützen, beschiessen und bekämpfen ihn, aber sein Bogen bleibt unerschütterlich, und gelenkig sind die Arme seiner Hände, von den Händen des mächtigen Jakobs, vom Namen des Hirten, des Felsens Israel. Von dem Vater deines Vaters -er wird dir beistehen; von dem Allmächtigen, – er wird dich segnen mit Segnungen vom Himmel herab, mit Segnungen der Tiefe, die unten liegt, mit Segnungen des Mutterschosses. Die Segnungen deines Vaters  übertreffen die Segnungen meiner Voreltern, sie reichen bis an die Köstlichkeiten der ewigen Hügel. Sie sollen auf das Haupt Josephs kommen, auf den Scheitel des Geweihten unter seinen Brüdern.

An Benjamin:ist ein reissender Wolf; am Morgen verzehrt er Raub, und bis zum Abend verteilt er Beute.

Dies alle sind die zwölf Stämme Israels; und das ist es, was ihr Vater zu ihnen geredet und womit er sie gesegnet hat; und zwar segnete er jeden mit einem besonderen Segen.

Spuren in der Geschichte:

Nach dem Überfall der Meder und Perser auf das assyrische Reich zogen die Israeliten weiter, zuerst unter dem Namen Messageten Richtung Kaukasus, (Man spricht heute noch von uns mit den kaukasischen Gesichtszügen). Später tauchten sie unter der Bezeichnung Skyten auf, und zogen als Reitervolk durch die Steppen Russlands. Ihre Nachkommen waren die Wikinger, und Normannen (Nordmänner). Andere zogen unter der Bezeichnung Kimmerer durch Kleinasien Richtung Europa. Die späteren Gallier und Etrusker stammen von ihnen ab. Stamm Dan, ein Pionier in Israel, hat seine Spuren hinterlassen: siehe Danube (Donau), Flüsse Don und Dnjepr in Russland, Skandinavien, Danmark (Dänemark, die Mark Dans), Gdansk (Danzig), London, Edinburg, Neu Kaledonien etc. In Griechenland waren es die Danäer, siehe „Danäisches Geschenk an die Trojaner“, (hölzernes Pferd).

Orte hebräischen Ursprungs:

Dieser Name findet sich wieder in der Bezeichnung „Iberische Halbinsel, Fluss Ebro, Saragossa in Spanien (Stadt Sarah‘s), Hibernia (Irland), Neue Hebriden (Inselgruppe). Es waren keltische, (irische) israelitische Mönche, die uns das Evangelium in die Schweiz brachten, u.a. St.Gallus, Columban und Beatus. In Deutschland war am bekanntesten  Bonifatius, der die Donar Eiche in Nordhessen fällte, eines der wichtigsten Heiligtümer der heidnischen Germanen,, und er daraufhin  ermordet wurde. Diese Männer kamen schon kurz nach der Kreuzigung Jesu zu uns.

Die Völkerwanderung zog sich über 1000 Jahre hin. Während dieser Zeit verloren die Stämme Israels nach und nach das Wissen um ihre Herkunft, bis sie nur noch als germanische Stämme bekannt waren. Die 12 Sterne in der heutigen Europafahne weisen hin auf die 12 Stämme Israels, die zu den Völkern Europas geworden sind. Sie wurden im Völkermeer (blauer Grund) so zahlreich wie der Sand am Meer. Sie haben noch nicht das volle Licht der Sonne, d.h. sie sind nicht vollkommen, aber ohne Christen wäre es sehr dunkel in dieser Welt, siehe Jes.60:1-3 (aus Kol-Ibri, Stimme der Hebräer)

In Aserbaidschan wird der Stamm Asser vermutet, der seinen Fuss in Öl taucht (Ölvorkommen!).

Ruben, Reuben, Reussen, kann das heutige Russland sein.

Simeon, Suomi (heutiges Finnland?) Sebulon, an den Gestaden des Meeres, deuted auf die

Niederlande hin, wie es auch etliche Holländer bestätigen.

Die Kelten:

Die Kelten waren ein sehr innovatives Volk, die schon das Wagenrad benutzten. Sie kamen auch in Kleinasien vor, besiedelten grosse Teile Europas und auch die Schweiz. In der Zeit zwischen 600 vor Christus bis 100 nach Christus haben keltisch (israelitische) Stämme, Frankreich, Deutschland, die Schweiz, Oesterreich, Ungarn, Tschechien und Slowakei erobert. Ausgrabungen in La Tène, oberhalb vom Neuenburger See und in Hallstatt bei Salzburg  (500-100 vor Christus). Die Kelten waren rötlich blond, wie auch die Wikinger und andere israelitische Stämme. Der junge David war es auch, 1.Sam.16:12.Während dieser Zeit gingen schon viele Kelten über den Kanal nach England und über die Irische See nach Irland. Dort wurden sie erst wirklich sesshaft. (Aus “The Celts-the emergance of man”, Time-Life international) Die alte gälische Sprache ist heute noch in Gebrauch. Man nennt diese Sprache auch kimmerisch oder kymrisch. Der irische Mönch St.Patrick hat die Iren christianisiert. Irland blieb ein Bollwerk der Kelten. Keltisches Blut fliesst auch noch heute, zwar etwas verdünnt, durch die Adern von Engländern, Franzosen und Amerikanern.
Bei den Skyten (Scoten), den heutigen Schotten finden wir noch uraltes Schriftgut ihrer eigentlichen Herkunft (z.B.„The Scottish Declaration of Independence“, (in Englisch einsehbar)Karte über Siedlungsgebiete der Kelten zwischen 600 -100 vor Christus.

Hinweis auf England und Grossbritannien:

Mit der Völkerwanderung kamen die Goten (Westgoten und Ostgoten) nach Europa. Sie hatten noch hebräisches Schriftgut bei sich, das sich auch später in der englischen Sprache wiederfindet. Prof. J.Courtnay fand heraus, das es 7000 Wortstämme aus der hebräischen Sprache im Englischen gibt. Die Sachsen (früher auch Isaaks Söhne genannt), drangen mit dem Stamm der Angeln von Germanien her in’s heutige England ein und gründeten mit den Normannen das britische, angelsächsische Reich. Britain ist wiederum ein hebräisches Wort, das soviel wie „Volk des Bundes“ bedeutet! Es gibt einen Stammbaum der britischen Königin, der bis König David zurück verfolgt werden konnte. Er befindet sich heute in der Bibliothek auf Schloss Windsor. Eine Kopie davon ist einsehbar, auch der Briefwechsel meinerseis mit der Queen. Das britische Königshaus  gilt als die älteste Dynastie der Erde. Israel und Juda wurden auf dem britischen Thron durch Heirat vereinigt, (siehe ältere Geschichte Englands und Irlands).

Interessant ist das Wappen des Königshausesmit Löwe = Juda

Einhorn = Nordisrael

und die Harfe Davids in der Mitte.

In Jer.33:17 steht ein bemerkenswerter Satz:“ So spricht der Herr: „Es soll nimmermehr fehlen, es soll einer (ein Nachkomme) von David sitzen auf dem Stuhl des Hauses Israel. Es wird das Zepter von Juda nicht entwendet werden, noch der Stab des Herrschers von seinen Füssen, bis dass der Held (Jesus Christus) komme; und demselben werden die Völker anhangen“, 1.Mose 49:10,  auch viele aus den Nationen des Commonwealth. Sein Thron wird aber in Jerusalem sein. Alle Könige wurden auf dem Jakobsstein gekrönt (dem „Stone of Destiny“), ausser Oliver Cromwell. (Nachzulesen in der Geschichte Englands)

Warum die Verbindung zu den USA?

Mit der Mayflower segelten fromme, britische Pilgerväter von Plymouth nach der Neuen Welt Amerika, und gründeten die heutige USA.

So heisst es auch in der Schrift in 1.Mose 49:22 + Hosea 12:2 : „Deine Kinder werden über die Mauer klettern und dem Ostwind nachgehen“, also von Osten nach Westen bis nach Kalifornien. Das war der berühmte „Westward Trek“. So hat sich Israel über die gesamte westliche Hemisphäre ausgebreitet. Israel wurde viel Land verheissen, auch grosse Vieherden und Getreidefelder, und Israel wird sein wie der Sand am Meer. Ihr werdet die Tore Eurer Feinde besitzen (Die USA haben über 700 Stützpunkte in der ganzen Welt, auch Seewege und Kanäle sind oder waren in ihrer Hand). Es war immer eine besondere Verbindung der christlichen Nationen mit dem Land Israel und den dort Lebenden vom Hause Juda, Levi und Benjamin! Die Wiedervereinigung am Ende der Tage steht bevor. Hes.37 ab Vers 15 ist die Rede von den zwei Hölzern. So spricht der Herr: „Siehe ich will das Haus Josephs, welches ist in Ephraims Hand, nehmen… und will sie zu dem Haus Juda’s tun und ein Holz daraus machen, und sie sollen eins in meiner Hand sein.“

Interessant ist auch zu erkennen, welche Nationen Gott gebrauchte, um das Evangelium von Jesus Christus bis an die Enden der Erde zu tragen. Woher kommt die beste christliche Literatur, die vielfach in’s Deutsche übersetzt wurde? Wer unterstützt das Land Israel am meisten? Wer hat die meisten Missionare auf dem Feld? Die USA stehen hinter Israel, weil sie ja ihre Brüder und Schwestern sind, obwohl es den meisten bis heute noch nicht bewusst ist. Klar ist, dass auch die jüdische Lobby viel dazu beiträgt. Zur Zeit ist der Hass auf die USA und Israel noch sehr stark, besonders seitens der Islamisten. Auch Europa ist teilweise davon betroffen. Warum wohl?

Geschichte der Khasaren oder Chassiden:

Ein besonderes Kapitel sind die Khasaren, auch Chassiden genannt, die als kriegerisches Turkvolk (asiatischer Herkunft) östlich der Türkei zwischen dem Nordende des Kaspischen Meeres und dem Südende des Urals beheimatet waren. (Nachzulesen in „Truth about Khazars“ und “the Khasar Origin“ im Internet) Ihr König Bulan hatte die Wahl zwischen Islam, Christentum und Judentum. Er wählte das Judentum und so haben auch viele seiner Untertanen das Judentum angenommen. Ihre Nachkommen waren die Ashkenasim, die sich mit Recht als Juden bezeichnen können, aber nicht zu den Kindern Israel gehören. Sie besiedelten Palästina schon lange vor 1948. Sie bestimmen heute in erster Linie die politischen, wirtschaftlichen und religiösen Geschicke des heutigen Israel. Der Talmud, die Thora (Gesetzbücher) und Bücher des Alten Testaments sind ihre Richtschnur, aber den Messias, unseren Erlöser, lehnen sie grösstenteils ab, (siehe Anti Missionsgesetz). Sie werden den Messias aber am Ende der Tage erkennen. Es leben wohl echte Juden (die Sephardim) im heutigen Staat Israel, aber sie sind eine Minderheit. Man nimmt an, dass 95 Prozent der heutigen Juden chassidischen Ursprungs sind. Die chassidischen Lieder sind oft voller Wehmut und Schönheit, wo hingegen das schwarze Gewand (der Kaftan) und die schwarzen Hüte und der Gebetsschal doch eher fremd anmuten und nirgends im Alten Testament erwähnt werden. Die meisten Ultra-Orthodoxen Juden (Chassiden) anerkennen den Staat Israel nicht, werden aber von ihm finanziell unterstützt. Auch leisten sie keinen Militärdienst. Sie werden eher aggressiv, wenn man ihnen das Evangelium nahebringen will. Aber die Juden haben viel gelitten (siehe Holocaust und Shoa). Sie haben für Israel die Kohlen aus dem Feuer geholt und sind in den Kriegen mit ihren Feinden gefallen. Die Staatengründung Israels 1948 war in Gottes Plan und Jerusalem ist die ewige Hauptstadt Israels.

Woher stammen die Palästinenser?

Es wird angenommen, dass die heutigen Palestinenser ursprünglich von Kreta stammen (Kreti und Pleti), über Aegypten nach Ghaza gelangten und sich dort als Philister ansiedelten. Daraus entstand der Name Philistäa, viel später im 19. Jahrhundert die Bezeichnung Palästina. Vielleicht kann man jetzt wohl besser die heutige Lage in Israel verstehen. Bis auf den heutigen Tag gibt es Kämpfe zwischen den beiden Volksgruppen, wie schon bei David und Goliath, dem Philister. Die Nachkommen der Philister haben biblisch kein Anrecht auf die Stadt Jerusalem! Ihr angestammtes Land ist hauptsächlich der Gazastreifen, woraus sich die Juden vor einigen Jahren zurückgezogen haben, indem sie ihre schönen Siedlungen aufgaben.

Nachwort:

Diese letzten Zeilen sind meine persönliche Meinung. Daher ist diese Broschüre eher vertraulich und nur für interessierte, biblisch und geschichtlich denkende Menschen gedacht, die sich mit dem Thema auseinandersetzen wollen! Dies soll lediglich ein Denkanstoss sein, und vielleicht werden einige Gedanken in nächster Zeit wieder revidiert werden müssen.

Eins aber steht fest: Ganz Israel hängt der Schleier noch vor den Augen, bis auf den heutigen Tag! Es bleibt für sehr viele noch ein Geheimnis; dieses zu lüften braucht Gottes Gnade und eine Offenheit seiner Prophtie gegenüber. Einige sehen alles sonnenklar, andere wiederum wollen es nicht sehen, weil es nicht in die Tradition passt.

Wenn man aber die Zusammenhänge erkannt hat, versteht man auch etwas besser die heutige Weltpolitik.

Gott macht keine Fehler und Er hat die Geschicke der Völker in Seiner Hand!

Die Lösung aller Probleme liegt in Jesus Christus, wenn Seine Füsse auf dem Ölberg stehen werden und Er in Jerusalem regieren wird. Dann werden die Nationen und bekehrte Heiden Ihn dort anbeten, den König aus dem Stamm Juda, der schon jetzt über ganz Israel und der übrigen Welt Herr ist.

Welche Überraschung wird es für Gläubige aus den Israel Nationen sein, wenn sie erfahren, dass sie nicht nur auf den Wegen Jakobs gehen, sondern auch von ihm abstammen. Denn sie gehören zu den gesegneten Nationen, die Gott versprach, und dass sie aus Jakobs Lenden kamen. (1.Mose 35:11 und 48:4)

„Siehe es kommt die Zeit, spricht der Herr, da will ich mit dem Hause Israel und mit dem Hause Juda einen Neuen Bund schliessen.“ Jer. 31:31.  Amen!

Herzlichen Dank allen, die mir zur Seite standen, und auch ein Dank meiner lieben Frau, welche die Korrektur vornahm.

Im Internet trete ich nicht gerne unter meinem vollen Namen auf. Daher nur meine Initialen. Ich bin aber gerne bereit ernstgemeinte Fragen zu beantworten. (wolro@sunrise.ch)

http://www.0095.info/de/index_dieverlorenen10staemmeisrael.html

.

Gruß an die Geschichtsschreiber

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Der unbekannte Putin – Ein Film von Andrej Karaulow
Übersetzung: Ivan Sh. Vertonung: Nikolai Alexander
„Der unbekannte Putin“, so, verehrte Zuschauer, lautet der Titel eines fast zweieinhalbstündigen Dokumentarfilms, der bislang unbekannte Zusammenhänge und Hintergründe in Russland Geschichte aufzeigt. Haben Sie gewusst, dass Russlands Erdölfelder den Russen noch bis vor kurzem keinen Gewinn einbrachten? Wussten Sie, dass das russische Erdöl jahrzehntelang direkt nach Amerika floss und Russland für den Abtransport des eigenen Erdöls, statt an ihm zu verdienen, sogar noch bezahlen musste?
Inhaltsverzeichnis:
Teil 1: 0:00:00
Teil 2: 0:29:25
Teil 3: 0:57:32
Teil 4: 1:35:25

Неизвестный Путин.
(немецкая версия)

Reconquista Germania

.

Gruß an die starken Politiker

Der Hononigmann

.

Read Full Post »


Als Margaret Thatcher in Großbritannien und Ronald Reagan in den USA die Regierung übernahmen, starteten diese beiden überzeugten Anhänger mit Hilfe von Wirtschaftsberatern der mächtigsten Großbanken eine Deregulierungskampagne sondergleichen: Stück für Stück zerschlugen sie alles, was nach der großen Depression 1929 und der Nachkriegszeit geschaffen worden war, um dem Kapitalismus eine soziale Komponente zu geben. Ihre Nachfolger, ob konservativ oder „links“, führten diese Politik fort. So bestand ironischerweise die letzte Amtshandlung des Demokraten Bill Clinton im Oval Office in der Unterzeichnung eines Gesetzes, das den Staat völlig entwaffnen und Finanzmärkten endlich erlauben sollte, sich so zu entwickeln, wie es ihnen beliebte.
Das neue Zeitalter führte zu allgemeiner Verschuldung und einem Spekulationskapitalismus, in dem der sofortige Profit verlockender ist als Investition und in dem nicht mehr der einzelne Anleger, sondern die ganze Welt die Risiken trägt. Zwischen Produktions- und Finanzsektor tat sich ein tiefer Graben auf.
Spekulation hatte es im Kapitalismus schon immer gegeben. Doch was früher als Ausnahme galt, wurde nun die Regel. Die weltweite Finanzwirtschaft geriet aus den Fugen: Das Oligopol der Großbanken wurde zum Unsicherheitsfaktor, und mit der neuen Wirtschaftselite wuchs die soziale Ungleichheit. Doch dann riss die Realität die Finanzriesen aus ihren Träumen: im Jahr 2007 implodierte das System.
Die Filmemacher Jean-Michel Meurice und Fabrizio Calvi bieten einen Einblick in das Zusammenwirken jener Mechanismen, die die Finanzwelt in die aktuelle Krise geführt haben.

Substanz Werte

.

Gruß an die „Hinfort-Macher“

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Unruhen in VSA © Getty Images\Fotobank.ru Justin Sullivan

Eine Geschworenen-Jury hat sich am Montag gegen eine Anklage gegen den Polizisten, der im August in Ferguson, einem Vorort von St. Louis, einen afroamerikanischen Jugendlichen erschossen hatte, entschieden. Nach der Bekanntgabe des Beschlusses berichtete die örtliche Polizei auf Twitter über eine Schießerei in einem von Ausschreitungen erschütterten Stadtviertel in Ferguson.

Unmittelbar nach der Bekanntgabe des Beschlusses begannen in Ferguson Proteste. Die Polizei setzte Rauchbomben ein. Augenzeugen berichteten sogar vom Einsatz von Tränengas.

http://de.ria.ru/photolents/20141125/270073666.html

.

Gruß an die Gerechten

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Le Pen
© REUTERS/ Eric Gaillard

Wie Marine Le Pen, Abgeordnete des Europäischen Parlaments und Chefin der Partei „Nationale Front“, äußerte, beabsichtigt sie im Falle ihres Sieges bei der französischen Präsidentenwahl 2017, ein Referendum über den Austritt Frankreichs aus der Europäischen Union durchzuführen.

„Wenn ich zur Präsidentin der Republik gewählt werde, so werde ich die Verpflichtung vor den Franzosen übernehmen, innerhalb von sechs Monaten ein Referendum über den EU-Austritt Frankreichs zu organisieren“, zitiert die französische Tageszeitung „Le Figaro“ die Partei-Chefin.

Die Abgeordnete wies darauf hin, dass sie die Absicht habe, innerhalb von sechs Monaten mit den europäischen Behörden über die Rückgabe der territorialen, gesetzgebenden und wirtschaftlichen Souveränität sowie der Souveränität im Valutabereich an Frankreich übereinzukommen.

„Danach gibt die EU entweder diese vier Elemente dem französischen Volk zurück oder sagt das ab. Dann werde ich die Franzosen bitten, auf dem Referendum für den EU-Austritt zu stimmen“, äußerte Le Pen.

Sie hob hervor, vom Amt der Präsidentin zurückzutreten, wenn die Franzosen gegen den EU-Austritt stimmen sollten.

„Wenn die Franzosen gegen den EU-Austritt stimmen werden, so werde ich gehen. Denn ich werde ihnen nie ein Versprechen geben, das ich nicht halten kann“, so Le Pen.

http://de.ria.ru/politics/20141128/270103632.html

.

Gruß an die  Referendum-Führerin

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Themen:

  1. Mit Kling und Klang – http://www.wissenschaft.de
  2. Die zwei Gesichter der DNA – http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com
  3. Keine Förder-Kürzung: Ölpreise brechen nach Opec-Konferenz ein – http://www.netkompakt.de
  4. VS-Fracking-Boom: Massive Umweltschäden und Kriminalität – http://www.srf.ch
  5. Nach 2 Sekunden schoß der Polizist auf Tamir (12) – http://www.20min.ch
  6. VS-Polizei nimmt landesweit Hunderte von Demonstranten fest – http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de
  7. Die Amerikaner gaben den Nazis einen gesicherten Ruhestand – http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com
  8. “Außergewöhnliche Pünktlichkeit”: Monarchfalter treffen in Mexiko ein – http://latina-press.com
  9. Venezuela unterstützt Petrocaribe trotz fallendem Ölpreis – https://amerika21.de
  10. Terroristen erobern ostlibysche Stadt – http://www.handelsblatt.com
  11. Vom „Yinon Plan“ zur „Yaalon Strategie“ – http://lupocattivoblog.com
  12. Syrische Armee vernichtet IS-Stab in Deir ez-Zor – http://de.ria.ru
  13. SCO-Bank schlägt Projekte für Indien und den Iran vor – http://www.bueso.de
  14. China protestiert gegen den Aufbau eines amerikanischen Raketenabwehrsystems in Südkorea – http://german.irib.ir
  15. Neuseeland schließt sich Rußland-Sanktionen an – http://german.ruvr.ru
  16. Wie verbotene Lebensmittel den Weg nach Rußland finden – http://de.rbth.com
  17. Nato besorgt über russische Aufrüstung auf der Krim – http://www.welt.de
  18. Rußland entsendet weiteren Hilfskonvoi in Ostukraine – http://de.ria.ru
  19. Ukrainisches Parlament will Ausstieg Kiews aus der GUS initiieren – http://german.ruvr.ru
  20. Neuer Energiekrieg? Ukraine enteignet Transneft-Öl-Pipeline – http://www.rtdeutsch.com
  21. EU setzt 13 Namen und Organisationen aus VRD und VRL auf die schwarze Liste – http://german.ruvr.ru
  22. Norwegische Regierung: Russen müssen Wahrheit über falsche Übersetzung wissen – http://www.radio-utopie.de
  23. Pszczel: Nato möchte zu normalen Beziehungen mit Rußland zurückkehren – http://german.ruvr.ru
  24. EU fordert direkte Gespräche zwischen Palästina und Israel – http://german.irib.ir
  25. Das freie Internet in akuter Lebensgefahr:  Zweiklassen-Internet, Zensur, Kontrolle über alles… – http://new.euro-med.dk
  26. über 98 % aller Asylbewerber in den letzten Jahren waren nicht asylberechtigt. – https://haunebu7.wordpress.com
  27. Plumpe Propaganda: Ausländer spülen angeblich Milliarden in die Staatskasse – http://www.crash-news.com
  28. Ausländer belasten deutschen Staatshaushalt übermäßig – http://jungefreiheit.de
  29. 345.000 Haushalten wurde der Strom abgestellt – http://www.gegen-hartz.de
  30. SS-Mann Grass: Zur Not müssen Flüchtlinge eben bei Deutschen zwangseinquartiert werden – http://www.pi-news.net
  31. Studie: Chinesisches Kraut zerstört Krebszellen – http://www.gegenfrage.com

*

….hier nochmals unser Konkludentenvertrag  zum herunterladen und zu benutzen !

Konkludenten Vertrag neu

…hier nochmals unser Merkblatt-Amtswalter (neu)

Merkblatt-Amtswalter vom Febr. 2014-NEU

*

Die Honigmann-Seiten sind für eine kritische Information und Meinungsbildung wichtig, aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie/euch, um Unterstützung mit einer kleinen Spende.

Herzlichen Dank!

.

Sollten Sie bereit sein uns durch einen Betrag zu unterstützen, die Honigmann Nachrichten und Honigmann-Treffen aufrecht zu erhalten, so können Sie uns Ihre Spende übers Spendenkonto unten im Gästebuch zukommen lassen, oder hier: 

SPARKASSE VEST RECKLINGHAUSEN,

BLZ 426 501 50, Kto.-Nr. 105 10 22 877

IBAN: DE17426501501051022877

BIG: WELADED1REK

*

– Danke –

…und hier gehts zum Honigmann-Shop: http://www.honigmann-shop.de/

.

Gruß

Der Honigmann

Read Full Post »


Grazyna Fosar

Ist unser Leben vorbestimmt? Oder haben wir doch einen freien Willen? Die moderne Naturwissenschaft scheint eine Antwort zugunsten der Vorbestimmung gefunden zu haben. Doch inzwischen gibt es noch eine „etwas modernere Naturwissenschaft“, und mit ihr erlebt der freie Wille ein Comeback!

Die ersten, die an der Determiniertheit der Welt rüttelten, waren die Quantenphysiker. In der Welt des Mikrokosmos gelten ganz andere als unsere vertrauten Naturgesetze. Protonen, Elektronen und andere Elementarteilchen haben schon aufgehört, sich brav auf vorbestimmten Bahnen zu bewegen. Im Mikrokosmos herrscht ein unberechenbarer Tanz der Wahrscheinlichkeiten, und wer darüber entscheidet, weiß auch keiner. Leider hecheln die meisten Wissenschaftsdisziplinen immer um einige Jahrzehnte der Physik hinterher, was das Weltbild betrifft. Allerdings ist jetzt die Biophysik in die Domäne der Biochemie eingedrungen und erzwang den notwendigen Bewusstseinswandel. Das enfant terrible ist dabei die DNA, die – wie man inzwischen herausfand – zwei höchst unterschiedliche Gesichter hat.

Das erste Gesicht der DNA

Was unsere menschliche Willensfreiheit betrifft, versuchen uns heutzutage die Genetiker immer noch eine weitgehende Vorbestimmung einzureden. Angeblich steckt alles in unseren Genen, und je mehr man sie im Labor in immer kleinere Schnipsel zerschneidet, desto mehr vorbestimmte Eigenschaften findet man – nicht nur körperliche, sondern auch Charakterzüge, wie man glaubt. Es ist aber so nicht ganz korrekt. Wäre der Mensch als Ganzes tatsächlich allein durch die Biochemie seiner Gene programmiert, würde so etwas wie Therapie oder Erziehung überhaupt nicht funktionieren. Ein Süchtiger hätte die Sucht in seinen Genen, und daran könnten dann auch unterschwellige Suggestionen nichts ändern. Alle Psychotherapeuten, Sozialarbeiter und Erzieher könnten im Grunde ihre Koffer packen.

Die Tatsachen sprechen dagegen. Wir alle wissen, dass Menschen sich ändern können, und das geschieht durch Erkenntnisprozesse, vielleicht auch durch Manipulation von außen, ohne jedoch in die Biochemie der Gene einzugreifen. Um die Zusammenhänge zu verstehen, müssen wir uns die menschliche DNA etwas genauer anschauen. Die DNA hat nämlich zwei Gesichter, ein biochemisches und ein biophysikalisches.

Das Molekül der Desoxyribonukleinsäure (DNA) gehört zu den größten, die die Natur bis jetzt hervorgebracht hat. Es besteht aus zwei parallelen Strängen aus Phosphat- und Zuckermolekülen, die in regelmäßigen Abständen von etwa drei Hundertmillionstel Zentimetern durch eine Art von Leitersprossen, den sogenannten Basenpaaren, miteinander verbunden sind. Insgesamt kann man sich also ein DNA-Molekül wie einen riesigen Reißverschluss vorstellen.

Entscheidend für die Erbinformation sind dabei gerade die Leitersprossen. Sie bestehen – egal um welches Lebewesen es sich handelt, von den Bakterien bis zum Menschen – nur aus insgesamt vier stickstoffhaltigen Chemikalien, sogenannten Nukleotiden oder Basen. Ihre Namen lauten Adenin (A), Thymin (T), Cytosin (C) und Guanin (G).

Die Doppelhelix der DNA

Nur Adenin und Thymin, bzw. Cytosin und Guanin, können jeweils miteinander eine solche Brücke bilden, sodass es insgesamt genau vier Möglichkeiten gibt: A-T, T-A, C-G und G-C. Durch die Anordnung und Reihenfolge dieser Basenpaare entlang des DNA-Doppelstrangs ergibt sich ein ganz bestimmter Code, so als würden aus den vier Buchstaben A, T, C und G Worte einer Sprache gebildet. Durch diesen Code werden alle Erbinformationen eines Lebewesens festgelegt.[i]

Diese Informationen ändern sich nach der Geburt eines Lebewesens natürlich nicht mehr. Das bedeutet aber, dass auf biochemischer Ebene in der DNA bzw. in den Genen nur solche Eigenschaften festgelegt sein können, die das ganze Leben über gleich bleiben.

Ein DNA-Molekül würde lang ausgestreckt eine Länge von fast zwei Metern haben. Mit unseren Augen könnten wir es aber auch dann nicht sehen, denn es wäre gleichzeitig nur etwa sieben Trillionstel Zentimeter dick. Um so etwas Großes im Kern jeder menschlichen Zelle unterzubringen, macht sich die DNA zu einem eng zusammengerollten Knäuel. Der Doppelstrang windet sich zunächst einmal wie eine Spiralfeder (man spricht auch von einer Doppelhelix), die dann ihrerseits wieder so lange gedreht und gewendet wird, bis sie auf einem Raum von nur etwa einem Milliardstel Kubikzentimeter Platz findet. Als Gene bezeichnet man die funktionalen Abschnitte der DNA, die jeweils einem gemeinsamen Zweck dienen. Das menschliche Erbgut umfasst nach heutiger Erkenntnis etwa 100.000 solcher Gene, die jeweils aus rund 3.000 genetischen „Buchstaben“ (Basenpaaren) bestehen. Der gesamte DNA-Strang ist aber viel gewaltiger. Die bekannten Gene machen nur etwa 2 % des gesamten DNA-Moleküls aus. Die restlichen 98 % sind nach Ansicht der meisten heutigen Genetiker, die nur das biochemische Gesicht der DNA gelten lassen, stumm. Das bedeutet, dieser gewaltige Anteil unseres Erbmoleküls ist an der eigentlichen Vererbung gar nicht beteiligt.

Nutzlos zu existieren, lohnt sich nicht, und so entschied die Natur, diesem Anteil andere Funktionen zuzuweisen, und das führt uns unmittelbar zum biophysikalischen Gesicht der DNA. Um das Thema Bewusstseinswandel und Mind Control zu verstehen, müssen wir die Ebene der Information betreten, und diese ist gerade eng verknüpft mit den stummen Bereichen der DNA. Im Gegensatz zu den biochemischen Codierungen liegen die dort gespeicherten Informationen nicht fest, sondern können sich verändern – sowohl durch den Menschen selbst als auch durch Manipulation von außen.

Das Codewort heißt Wahrnehmung. Jeder hat den sechsten Sinn[ii] – er ist in unserer DNA versteckt.

Forschungsergebnisse haben gezeigt: Die DNA ist nicht nur eine biochemische Fabrik. Sie hat ihren eigenen Wahrnehmungsapparat und kann ihre Fühler zum Informationsgewinn weit bis in die Umwelt ausstrecken, über die Grenzen des Körpers hinaus.

Das zweite Gesicht der DNA

Um dieses wichtige Detail zu verstehen, müssen wir uns das zweite, biophysikalische Gesicht der DNA genauer anschauen. Es ist mit einem neuen Zweig der Genetik verbunden, das auch Wellengenetik genannt wird.

Das in diesem Bereich gewonnene Wissen hat einschneidende Konsequenzen auf unser aller Leben. Ohne Zweifel wird die Medizin der Zukunft davon profitieren. Was die Entwicklung des menschlichen Bewusstseins betrifft, so eröffnet uns die Wellengenetik den Blick auf ungeahnte Potenziale, aber Vorsicht: Es lauern hier auch einige Fallen. Was sich mit Sicherheit verändert hat, ist das Verständnis der Mechanismen der Informationsübertragung, und zwar sowohl in mentalem als auch in technischem Sinne.

Der deutsche Biophysiker Fritz Albert Popp hat herausgefunden, dass unser DNA-Molekül ein schwingungsfähiges System ist – ein sogenannter harmonischer Oszillator – und seine Resonanzfrequenz etwa 150 Megahertz beträgt. Dies wird in entscheidendem Maße durch die Geometrie des DNA-Moleküls bestimmt. Auf die biophysikalischen Eigenschaften unseres Erbmoleküls haben also vor allem die 98% der sogenannten „stummen DNA „ Einfluss, mit denen die Biochemiker bislang nichts anfangen konnten.

Und was hat das mit Informationsübertragung zu tun? Beantworten wir diese Frage zunächst im technischen Sinne, weil das einfacher ist.

Fast jeder von uns besitzt ein Handy, aber nicht jeder weiß, dass die meisten Handynetzbetreiber mit Frequenzbereichen arbeiten, die harmonischen Oberwellen von 150 Megahertz entsprechen. Was bedeutet das für jemanden von uns, der mit einem Handy telefoniert oder ganz einfach eine Straße entlanggeht, in der es jemand anderes tut? Die elektromagnetischen Wellen, die über die Antenne das Handy verlassen, versetzen unsere DNA in jeder Zelle des Körpers in Schwingung. Der russische Forscher Pjotr Garjajev und sein Team betrachten die DNA als Sender und Empfänger elektromagnetischer Strahlung. Mehr noch: Die DNA ist in der Lage, auch die in der Strahlung enthaltenen Informationen aufzunehmen und weiter zu interpretieren.[iii] Die DNA ist also ein höchst komplexer interaktiver Biochip auf Lichtbasis, der noch dazu in der Lage ist, die menschliche Sprache zu verstehen.

Diese epochalen Entdeckungen der russischen Wissenschaftler eröffnen ungeahnte Möglichkeiten für neue Heilverfahren des 21. Jahrhunderts. Es wird dadurch z. B. möglich, Gendefekte ohne die bekannten Risiken und Nebenwirkungen der herkömmlichen Gentherapie zu reparieren, rein auf elektromagnetischer Basis. Dies kann neue, sanfte Krebstherapien ermöglichen, indem man Krebszellen zur Selbstheilung anregt. Man kann sie auf diese Art sozusagen wieder „auf normal“ umprogrammieren. Ebenso können ganze Organe und Organsysteme zur Selbstregeneration veranlasst werden. Auf diese Weise könnte z. B. auch Diabetes dauerhaft geheilt werden.[iv]

Die Rolle des Medikaments übernimmt in solchen Fällen eine Information, und um die notwendige Heilinformation zu erhalten, muss man nicht einmal den genetischen Code analysiert haben, sondern kann sich Sätzen der normalen menschlichen Sprache bedienen, die man einer elektromagnetischen Schwingung passender Resonanzfrequenz aufprägt. Den Rest macht die DNA allein.

Doch wo viel Licht ist, gibt es auch Schatten. In einem Experiment haben Pjotr Garjajev und sein Team die Originalschwingungsmuster der DNA von Salamanderembryonen aufgezeichnet. Anschließend bestrahlten sie Froscheier mit diesem Frequenzmuster. Und siehe da – aus den Froscheiern entwickelten sich Salamander!

So sehr uns also die Wellengenetik als grandiose Zukunftschance erscheint – wir können diese Zukunft nicht betreten, ohne auch die Kehrseite der Medaille mitzunehmen. Auf welche Art und Weise die Gene in unserem Körper wirken, ist mittlerweile recht gut erforscht. Jedes Gen liefert den Bauplan für ein ganz bestimmtes Eiweißmolekül (Protein). Um es zu aktivieren, ist ein auslösendes Signal notwendig.

Der Forschungszweig, der sich mit der Natur und Wirkungsweise solcher Signale beschäftigt, wird als Epigenetik bezeichnet. Man weiß heute, dass es sowohl chemische als auch elektromagnetische Signale gibt. An der Aktivierung von Genen sind also beide Gesichter der DNA gleichermaßen beteiligt. Sowohl durch chemische Signalstoffe, die dem Körper z. B. als Medikamente zugeführt werden, als auch durch elektromagnetische Informationsmuster können gezielt bestimmte Gene ein- oder ausgeschaltet werden, was in der Folge ganz genau festgelegte physiologische Reaktionen nach sich zieht.

In der Praxis hat dies Konsequenzen in vielerlei Hinsicht:

  • In der heutigen Zeit wirken auf unseren Körper zahlreiche elektromagnetische Signale ein, die größtenteils sogar mit Informationen moduliert sind. Viele von ihnen sind so beschaffen, dass sie von der DNA verstanden werden können. Dies erklärt z. B., wie durch sogenannten Elektrosmog körperliche Symptome ausgelöst werden können.
  • Eine genauere Erforschung der Signalstrukturen zum Ein- und Ausschalten von Genen (Epigenetik) liefert auch Informationen, wie man mithilfe elektromagnetischer Signale gezielt Schmerzzustände, Funktionsstörungen und andere Krankheitssymptome bei Menschen auslösen kann. Dies ist von großer Bedeutung für die Entwicklung sogenannter nicht tödlicher Waffensysteme. An solchen Waffen ist natürlich vor allem das Militär interessiert, aber auch für Justizbehörden ergeben sich Anwendungsmöglichkeiten, etwa in der Aufruhrbekämpfung.[v] Anstatt also Demonstranten mit Wasserwerfern entgegenzutreten, kann man sie auch mit geeigneten Energiestrahlen besenden, die bei den Menschen z. B. Schwindelgefühle, Desorientiertheit, Übelkeit oder Durchfall auslösen.[vi] Dies dürfte dann ohne Frage die kürzeste Demonstration in der Geschichte sein.
  • Im positiven Sinn ermöglicht die Kenntnis der Zusammenhänge auch, heilend in die Aktivierung oder Deaktivierung der Gene einzugreifen, durch geeignete elektromagnetische Strahlung, der noch eine heilende Suggestion aufgeprägt sein kann, die von der DNA verstanden wird.

Quellen:

Fosar/Bludorf: Der Geist hat keine Firewall. München 2009.

Fosar/Bludorf: Vernetzte Intelligenz. Aachen 2001.

Fosar/Bludorf: Fehler in der Matrix. Peiting 2003.


[i] Mehr darüber in Fosar und Bludorf, Vernetzte Intelligenz 2001.

 [ii] Eigentlich ist das gar nicht der sechste Sinn, sondern vermutlich der achte oder ein noch späterer. Siehe hierzu das Kapitel „Mona Lisas Lächeln“ im Buch „Der Geist hat keine Firewall“. 2009.

 [iii] Genaueres in Fosar und Bludorf, Vernetzte Intelligenz. 2001.

 [iv] Genaueres im Kapitel „Das neue Paradigma des Lebens“, Abschnitt „Die Zukunft beginnt jetzt!“ im Buch „Der Geist hat keine Firewall“. München 2009.

 [v] Hambling, David. “Microwave ray gun controls crowds with noise.” New Scientist, 03. 07. 2008.

 [vi] Metz, Steven und James Kievit. The Revolution in Military Affairs and Conflict Short of War. Carlisle Barracks, PA 17013–5050: U. S. Army War College, Strategic Studies Institute, 1994.

Quelle: http://www.fosar-bludorf.com/menu-oben/publikationen/artikelordner/artikeldetailseite/die-zwei-gesichter-der-dna/

Gruß an die, denen das Ausmaß der Katastrophe bewußt wird

TA KI

Read Full Post »


Verschiedene Studien belegen: Kathoden-Bildschirme von Computern und TV-Geräten schädigen den Körper massiv. Nervliche, psychische und körperliche Beschwerden treten auf, bis hin zur Unfruchtbarkeit. Wie man sich schützen kann? Durch den bislang einzigen Bildschirmschutz, dessen Wirksamkeit wissenschaftlich bewiesen ist.

Von: Benjamin Seiler

Alles begann damit, daß ein junger Biologe vergessen hatte, eine Petrischale mit Hefekulturen wegzuschließen, als er an jenem Freitagabend das Labor verließ. Er hatte auch vergessen, den Fernseher abzustellen. Gerade davor war jedoch die Petrischale liegengeblieben. Als er am nächsten Montag wieder ins Labor kam, stellte er erstaunt fest, daß unnatürlich viele Hefezellen abgestorben waren oder abnorme Wachstumsraten aufwiesen.

Damals, 1980, konnte sich keiner der Wissenschaftler einen Reim darauf machen. Das Phänomen war aber so außergewöhnlich, daß man der Ursache auf den Grund gehen wollte. Daraus sollte Jahre später der bis jetzt weltweit einzige Schutz für Bildschirme entstehen, dessen Wirksamkeit durch wissenschaftliche Studien nachgewiesen ist.

Bildschirme sind in unserem Leben allgegenwärtig geworden. Seit Computer das Büro revolutioniert haben, sitzen viele Arbeitnehmer täglich mehrere Stunden vor dem Bildschirm. Zuhause entspannen sie sich dann vor dem Fernsehgerät, während ihre Kinder immer häufiger mit Videospielen vor der Mattscheibe sitzen.

21_bildschirmstrahlen_01Daß stundenlanges ‚In-die-Kiste-Starren’ und Computerarbeiten nicht besonders gesund sein kann, weil es ermüdet, aufreizt und die Augen schwächt, wissen wir längst, weil wir es nämlich mittlerweile alle schon am eigenen Leib erfahren haben. Wir glauben, ganz gut damit leben zu können, denn schließlich müssen wir ja arbeiten – und ohne Computer geht es in der Firma nun wirklich nicht mehr. Das TV-Gerät möchten wir auch nicht missen, bringt es uns doch die (angeblich) ganze Welt in die gute Stube. Gerade vereinsamten älteren Menschen ist der ‚Flimmerkasten’ Ersatz für verlorengegangene soziale Kontakte. So erstaunt es denn nicht, daß vor einigen Jahren kein einziger der befragten Rentner auf das Gerät verzichten wollte, obwohl ihnen TV-Journalisten dafür 100’000 Franken bar auf die Hand boten.

Der Bildschirm ist ein Teil unseres Lebens geworden. Seine schädliche Strahlung auch. Dennoch schützen wir uns nicht dagegen. Wir schützen uns vor allem nicht, weil sich Behörden und Medien größtenteils weigern, uns die volle Wahrheit über diese Bildschirmstrahlen zu sagen. Man verschweigt, wiegelt ab und setzt Schutznormen in die Welt, die nur das Gewissen einzulullen vermögen.

Elektronen-Kanonen

Herkömmliche Computer-Bildschirme und TV-Geräte arbeiten nach demselben Prinzip: Eine Elektronenkanone schießt von hinten Elektronen auf den Bildschirm, welche die einzelnen Partikel einer fluoreszierenden Schicht zum Leuchten anregen. Dieser Elektronenstrahl ‚liest’ sich von links oben nach rechts unten in horizontalen Linien über den Bildschirm und erzeugt so die Illusion eines bewegten Bildes.

21_bildschirmstrahlen_02

Einer schwedischen Studie (1984) zufolge kippt die Kurve der Adrenalin-Ausscheidung im Körper nach vier Stunden vor dem Bildschirm. Der Organismus ist für die nächsten zwölf Stunden mit dem Streßhormon gesättigt. Dies kann zu Nervosität, Aggressivität, Hormon- und Schlafstörungen und chronischer Müdigkeit führen.

Die Lesefrequenz (oder ‚Schlußfolge’) der Elektronen beträgt in den horizontalen Linien meist 10 kHz bis 30 kHz – also 10’000 bis 30’000 Pulse in der Sekunde. Das sind sogenannte VLF-Wellen (Very Low Frequency). Außerdem wird der gesamte Bildschirm jede Sekunde 50 bis 100mal neu ‚überschrieben’. Je häufiger, desto ‚schärfer’ ist das Bild, deshalb sind die neueren Fernsehgeräte fast ausschließlich mit 100 Hz getaktet. Dieser Rhythmus von 50 bis 100 Pulsen in der Sekunde generiert nun zusätzlich sogenannte ELF-Wellen (Extra Low Frequency). Sie werden noch verstärkt durch den Transformator und das Netzkabel, weil auch der Wechselstrom aus der Steckdose auf 50 Hz getaktet ist, also 50mal in der Sekunde die Richtung wechselt.

Dieses Funktionsprinzip baut gepulste elektromagnetische Felder auf, die vor allem in einem Winkel von 110 Grad vor und hinter dem Bildschirm austreten. Solche elektromagnetischen Wellen sind für lebende Organismen schädlich, denn die niederfrequenten ELF-Wellen werden weder durch Filter aufgehalten, noch durch Mauern, Beton, Schranken, Bleiplatten oder den menschlichen Körper. Sie durchdringen alles.

Seit einiger Zeit gibt es Bildschirme zu kaufen, deren elektromagnetische Strahlung reduziert sein soll. Sie werden dann mit TCO 92, TCO 95 oder TCO 98 bezeichnet. Dennoch haben Studien gezeigt, daß solche Geräte ebenso große, manchmal sogar noch schlimmere biologische Effekte auslösen können. Denn diese ‚Gütesiegel’ sagen nichts aus über die Auswirkung auf lebende Organismen, sondern basieren auf rein technischen Messungen. Genauso können höher getaktete Bildschirme unter Umständen stärkere und schädlichere ELF-Wellen generieren, obwohl sie die Augen weniger beanspruchen als die alten Bildschirme.

Technische Messungen: biologisch nicht relevant

Die von den meisten Behörden betriebene Verharmlosung stützt sich auf Messungen ab, die mit Geräten – also Maschinen – durchgeführt wurden. Es ist aber eine wissenschaftlich anerkannte Tatsache, daß biologische Systeme bis zu einer Milliarde mal sensibler sind als die empfindlichsten und besten Meßgeräte.

21_bildschirmstrahlen_03Eine französische Studie (1994) an 3’140 Menschen zeigte eindeutig, daß nach vier Stunden Bildschirm-Benützung signifikant mehr neuro-psychologische Beschwerden auftreten (blauer Balken).

Mit anderen Worten: Eine lebende Zelle reagiert noch auf Energien, die milliardenfach niedriger sind als die Nachweismöglichkeit technischer Hilfsmittel. Man schätzt die Empfindlichkeit einer Zelle auf ein Billiardstel Watt pro Quadratzentimeter (10−15 W/cm2), während die besten Meß-Systeme bloß ungefähr ein Millionstel Watt pro Quadratzentimeter (10−6 W/cm2) messen können.

Daraus folgt, daß mit technischen Meßverfahren keine relevanten Aussagen über die biologische Wirkung von elektromagnetischen Feldern gemacht werden können. Aussagekräftige Studien müssen daher zwingend an Lebewesen durchgeführt werden. Deshalb werden wir uns im folgenden ausschließlich auf entsprechende Studien beziehen. Daß diese Untersuchungen zum Teil erschreckende Resultate zeigen, ist unter diesem Aspekt leicht einzusehen:

  • Schon 1979 entdeckten Wissenschaftler eine Veränderung des Kalziumaustausches durch die Zellmembranen, wenn man die Zellen einer Dosis gepulster elektromagnetischer Strahlen (PES) aussetzte, die unter der Nachweisbarkeitsgrenze der Meßgeräte lag.
  • 1982 stellte Professor Delgado in einem Madrider Spital fest, daß 36 von 42 Hühner-Embryonen angeborene Mißbildungen aufwiesen, nachdem sie PES-Feldern ausgesetzt worden waren. Nicht bestrahlte Testembryonen wiesen ein Verhältnis von 4 zu 26 auf.
  • 1986 wies Professor Mikolajczyk nach, daß das weibliche Flugpersonal der polnischen Fluggesellschaft Lot, welches diesen Strahlen ausgesetzt war, doppelt so häufig Fehlgeburten hatte (36%) wie die übrigen angestellten Frauen (16%).
  • 1988 publizierte die französische Zeitung ‚Le Point’ Arbeiten von Dr. Marylin Goldhaber vom Keyser Institute in Kalifornien. Sie betreute während drei Jahren 1’783 Frauen. Jene von ihnen, die mehr als 20 Stunden in der Woche vor dem Bildschirm verbrachten, hatten doppelt so viele Fehlgeburten. Außerdem zeigten deren Kinder 40 Prozent mehr genetische Mißbildungen als normal. – In Schweden gibt es ein Gesetz, welches schwangeren Frauen erlaubt, die Arbeit vor dem Bildschirm zu verweigern.
  • 1989 veröffentlicht die Weltgesundheitsorganisation WHO eine von den schwedischen Professoren Johnson und Aaronson im Jahre 1984 durchgeführte Studie, welche zeigt, daß sich die Kurve der Adrenalinausscheidung nach vier Stunden vor dem Bildschirm umdreht. Der Körper beginnt verstärkt Adrenalin auszuschütten und ist in den nächsten zwölf Stunden mit diesem für ihn giftigen Streßhormon gesättigt. Nervosität, Aggressivität, Hormon- und Schlafstörungen sind die Folge. Ebenso die chronische Müdigkeit, unter der heute bereits viele junge und ansonsten gesunde Menschen leiden.
  • 1990 bewies der am Spital ‚Ste. Marguerite’ in Marseille arbeitende Professor Marcel Rufo die besonders schädliche Wirkung gepulster elektromagnetischer Strahlen auf Kinder: Während sechs Monaten betreute er 289 Kinder zwischen drei und zwölf Jahren. Jene, die täglich mehr als 50 Minuten vor dem Bildschirm saßen, hatten dreimal schlechtere Schulnoten; die Konzentration und Merkfähigkeit sank sogar um den Faktor fünf. Andererseits war ihre Aggressivität und Unruhe dreimal stärker. Diese Ergebnisse wurden 1992 von Jean Bourque, einem Orthopädagogen an der Académie du Québec, durch eigene Studien bestätigt.
  • 1991 zeigte Dr. Barry Wilson vom Institut Batelle Pacifique, daß bereits schwache elektromagnetische Strahlenimpulse bei Tieren eine Veränderung der Melatoninproduktion hervorrufen. Melatonin ist ein für die Immunabwehr unerläßliches Hormon und verhindert unter anderem die Entwicklung von Krebszellen in der Brust.

Zuviel Adrenalin im Blut

  • Dr. Paul Nogier von der Universität Lyon hat über den Herz-Ohren-Reflex eine medizinische Möglichkeit gefunden, das vitale Energiefeld des Menschen zu messen. Damit ist erschreckend deutlich nachgewiesen worden, wie schnell Bildschirmstrahlen unser körpereigenes Energiefeld zerstören: Nach vier Stunden ist es bereits um ein Viertel geschwächt. Nach acht Stunden vor dem Bildschirm (oder auch nur zwischen zwei Bildschirmen) sind 90 Prozent unseres vitalen Energiefeldes zusammengebrochen!

Diese fast vollständige Zerstörung empfindet der Körper als lebensbedrohende Attacke. Um sich zu schützen, schüttet er Adrenalin aus. Dieses aufputschende Streßhormon kann zwar kurzfristig Körperkräfte mobilisieren, doch schadet es dem Organismus, wenn es zu lange im Blut bleibt. Der durch die Bildschirmstrahlen verursachte hohe Adrenalinpegel kann jedoch erst abgebaut werden, wenn sich das natürliche Energiefeld des Körpers vollständig regeneriert hat. Sind 90 Prozent zerstört, beansprucht dies ganze 18 Stunden (sechs Stunden bei 25 % Reduktion).

Und genau da liegt das Problem: Menschen, die am Arbeitsplatz vor Bildschirmen arbeiten, haben nämlich nie mehr als 18 Stunden, die zwischen dem Ende des letzten und dem Beginn des nächsten Arbeitstages liegen. Demzufolge kann ihr krankhaft hoher Adrenalinspiegel unter der Woche nicht auf ein natürliches Maß abgebaut werden, weil das Adrenalin ja erst reduziert wird, wenn das bio-elektrische Feld des Menschen wieder voll aufgeladen ist. Das ist nach acht Arbeitsstunden vor oder neben laufenden Bildschirmen erst am nächsten Morgen der Fall – zu einem Zeitpunkt, wo das menschliche Energiefeld bereits von neuem geschwächt wird. Dies führt zu einer sich ständig aufbauenden Negativspirale, die bei Menschen, welche in Großraumbüros arbeiten müssen, besonders gravierend ist, da sie ständig mehreren, in unterschiedliche Richtungen ‚schießenden’ Computerbildschirmen ausgesetzt sind. Nebst verschiedenster Streßfaktoren ist das Syndrom chronischer Übermüdung (SCU) eine häufige und logische Konsequenz.

  • Besonders Kaderleute sind von dieser unnatürlichen Müdigkeit betroffen. Daß diese lähmende Müdigkeit auf ein Virus zurückzuführen ist, wie die Pharmaindustrie behauptete, konnte trotz vieler Millionen Forschungsgelder bis heute nicht bewiesen werden.
  • 1995 veröffentlichte der Franzose Dr. Patrick Loiret eine Studie an 3’140 Personen, die während acht Jahren von 79 Ärzten betreut wurden. Sie zeigte eindeutig, daß ab vier Stunden Bildschirmbenützung (ohne Unterbrechung und kumulativ) signifikante Mängel auftreten: Sehschwäche, neuro-psychologische Schäden und Mängel an Muskeln und Skelett (Wir erinnern uns: Nach vier Stunden schüttet der Körper vermehrt das Streßhormon Adrenalin aus).

Steril und impotent?

Experimente an noch nicht geschlechtsreifen Ratten zeigten außerdem schon vor Jahren, daß gepulste elektromagnetische Felder die Entwicklung ihrer endokrinen Drüsen stark beeinträchtigten: die meisten der Ratten wurden steril. Da Kinder ebenfalls noch nicht geschlechtsreif sind, reagieren auch ihre Drüsen besonders empfindlich auf Bildschirmstrahlen. So zeigten denn auch verschiedene Studien, daß die Spermienproduktion junger Männer in den westlichen Ländern in den letzten 20 Jahren bis auf einen Viertel gesunken ist.

  • An der 20. Internationalen Jahreskonferenz der ‚IEEE Engineering in Medicine and Biology Society’, die Ende Oktober 1998 in HongKong stattfand, präsentierte der Schweizer Jacques Surbeck der Weltöffentlichkeit seine beunruhigenden Forschungsergebnisse: Zum ersten Mal hatte ein internationales Team von Forschern und Ärzten nachgewiesen, wie Bildschirme das menschliche Sperma schädigen. Wurde frisches Sperma in einem Glas (= in vitro) während 24 Stunden den Bildschirmstrahlen ausgesetzt, so waren danach 85 Prozent des Spermatozoids tot, während unbestrahltes Sperma nur wenig gelitten hatte!

21_bildschirmstrahlen_05Huhn-Embryonen: Setzt man Huhn-Embryonen 50 cm vor einen Bildschirm, sind alle nach spätestens sieben Stunden tot (rote Balken). Wird der Bildschirm mit BIOSHIELD® geschützt, überleben alle Embryonen (grüne Balken).

Wie, um Himmels willen, kann man sich denn nun vor diesen schädlichen Feldern schützen? Nun, verzichten Sie entweder ganz auf Bildschirme in Ihrem täglichen Leben, oder ersetzen Sie die alten Kathoden-Strahl-Monitore durch LCD-Flachbildschirme, wie man sie bei tragbaren Laptop-Computern schon lange verwendet. Ihre Flüssigkristall-Anzeigen arbeiten nach einem anderen Prinzip, das nur geringe elektromagnetische Felder erzeugt. LCD-Bildschirme haben jedoch den Nachteil, daß ihr Licht viel zuviel Blauanteil enthält, was Ihr Augenlicht und Ihre Gesundheit ganz allgemein schädigt. Mehr zu dieser Blaulicht-Gefahr finden Sie hier: Alexander Wunsch: Energiespar-Licht kann krank machen!

Herkömliche Bildschirmfilter sind keine Alternative, weil sie weder das Blaulicht heraus filtern, noch den Elektrosmog neutralisieren. Meist sind es speziell behandelte Glasscheiben, die zwar durchaus die Bildqualität verbessern und elektrostatische Ladungen ableiten können. Die schädliche Wirkung gepulster elektromagnetischer Felder verändern sie indes nicht.

Und doch gibt es eine einfache Lösung, deren Wirksamkeit von Wissenschaftlern in sechs verschiedenen Ländern durch Versuche an lebenden Organismen eindeutig bewiesen wurde. Denn jener junge Forscher, der 1980 die eingangs erwähnte Petrischale vor laufendem TV-Gerät vergessen hatte, arbeitete bei der Genfer Firma S.E.I.C. SA (Société d’Exploitation Industrielle et Commerciale), deren wissenschaftlicher Direktor Jacques Surbeck durch diesen Vorfall so alarmiert wurde, daß er die Forschung auf dieses Problem konzentrierte. Elf Jahre später hatte die Schweizer Firma einen Bildschirmschutz entwickelt, der nachweislich die biologisch schädlichen Effekte der Bildschirmstrahlung neutralisiert. Bis heute ist dieser Schutz weltweit der einzige, dessen Wirksamkeit durch wissenschaftliche Studien belegt ist.

tv strahlung

Wirksamer Bildschirm-Schutz

BIOSHIELD® – so der Name – besteht aus zwei mit einer speziellen Flüssigkeit gefüllten Plastikkugeln, die links oben und rechts unten am Bildschirm befestigt werden (Wirkungsprinzip siehe Kasten). Verschiedene Wissenschaftler haben seit 1991 schon an acht internationalen Wissenschaftskongressen in den USA, Europa und HongKong über die phänomenalen Erfolge von BIOSHIELD® referiert:

  • Dr. A. M. Laverdure, Forschungsleiter am französischen C.N.R.S., setzte eine Zucht Drosophila-Fliegen einem Bildschirm aus. Ihre Sterberate war doppelt so hoch wie jene einer unbestrahlten Zucht. Wurde der Bildschirm jedoch mit BIOSHIELD® ausgerüstet, veränderte sich die Sterblichkeit der bestrahlten Fliegen gegenüber der Kontrollzucht nicht.
  • Zu einer ähnlichen Einsicht gelangten die für das Pentagon arbeitenden Forscher des amerikanischen Labors Ricerca in Painsville/Ohio: Drosophila-Fliegen, die von einem Bildschirm bestrahlt wurden, entwickelten sich signifikant anders als üblich. Wurde der Bildschirm mit BIOSHIELD® geschützt, war die Entwicklung indes normal.
  • Am italienischen Labor RBM in Ivrea wurden analoge Resultate mit Algen gefunden. Außerdem erreichte die Sterblichkeitsrate bei Embryonen gewisser Fischzuchten Spitzenwerte, die bei geschützten Bildschirmen nicht auftraten.
  • Die russische Ärztin Dr. Galina Ermakova vom Institut für experimentelle Medizin in St. Petersburg konnte beweisen, daß Huhnembryonen nach zwanzig Minuten zu zucken beginnen und nach sieben Stunden alle tot sind, wenn man sie im Abstand von zwei Bildschirmdiagonalen solch elektromagnetischer Strahlung aussetzt. Wurde der Bildschirm geschützt, konnten sogar nach 21 Stunden weder Zuckungen noch andere Störungen festgestellt werden.
  • Professor Sisken von der Universität Kentucky (USA) zeigte, daß Huhnembryonen vor einem Bildschirm nach fünf Tagen 60 Prozent mehr angeborene Mißbildungen und ein um 85 Prozent vermindertes Wachstum aufwiesen als gleichstämmige Embryonen, die vor einem mit BIOSHIELD® geschützten Bildschirm waren.
  • 1991 bewies der Physiologe Dr. Pierre Le Ruz, Mitglied der Kommission für nichtionisierende Strahlung des Europaparlaments, daß junge Ratten in ihrer Fruchtbarkeit geschwächt bis steril werden können, wenn sie vor der Geschlechtsreife den elektromagnetischen Feldern eines Bildschirms ausgesetzt werden. Bei einem geschützten Bildschirm entwickelten sich die Ratten indes normal.
  • Französische Ärzte und Akupunkteure zeigten mit äußerst empfindlichen Meßgeräten, daß bei Kindern zwischen fünf und zwölf Jahren schon vierzig Minuten vor einem Bildschirm im Abstand von zwei entsprechenden Diagonalen ausreichen, um die linke und rechte Gehirnhälfte gleichzuschalten. Dies führt zu einer vier Stunden dauernden Gedächtnisschwäche. Kinder, die hingegen vor einem mit BIOSHIELD® geschützten Bildschirm saßen, wiesen selbst nach zwei Stunden keine schädlichen Symptome auf. Über diese Studie wurde sogar im Europaparlament diskutiert.
  • Professor Karl E. Klotz, Direktor des deutschen Forschungszentrums Biberach, stellte fest, daß die Ausscheidungskurve des Adrenalins nicht mehr nach vier Stunden umkippt (wie es Johnson und Aaronson 1984 nachwiesen), wenn der Bildschirmbenutzer die beiden schützenden Plastikkugeln anbringt.
  • Professorin Valentina Bondarovskaia von der Universität Kiew (Ukraine) beschäftigt sich vor allem mit den durch Tschernobyl verstrahlten Menschen und deren extremen Sensibilität auf gepulste elektromagnetische Felder. Zusammen mit 120 solcher Freiwilligen führte sie eine Studie durch, die zeigte, daß die Versuchspersonen über acht Stunden ohne Müdigkeitserscheinungen vor geschützten Bildschirmen arbeiten konnten. Jene Freiwilligen, die vor ungeschützten oder nur mit ‚Placebo-Kugeln’ ausgestatteten Bildschirmen saßen, mußten indes nach drei Stunden erschöpft aufgeben.
  • In derselben Studie wies Dr. Irene Petrovskaia, die Leiterin des Instituts für Immunologie und Genetik an der Wissenschaftlichen Akademie der Ukraine nach, daß das Immunsystem bei jenen Versuchspersonen, die vor einem mit BIOSHIELD® geschützten Bildschirm arbeiteten, vollständig intakt blieb. Bei den anderen zeigte sich nach vier Stunden vor dem Bildschirm eine Immunschwächung von 50 Prozent.
  • Jacques Surbeck konnte mit seinem Team nicht nur beweisen, daß Kathoden-Bildschirme menschliches Sperma in nur 24 Stunden zu 85 Prozent abtöten (siehe weiter oben), sondern auch, daß Spermaflüssigkeit vor einem mit BIOSHIELD® geschützten Bildschirm auch nach 24 Stunden keinerlei sichtbare Veränderungen gegenüber unbestrahltem Sperma zeigt.
  • Zusammen mit deutschen Elektronikspezialisten und österreichischen Biophysikern entwickelten die Forscher von Jacques Surbeck eine Möglichkeit, wie man auf technischem Weg die elektrischen Ladungen des Lipo-Proteins in der extrazellulären Flüssigkeit messen kann. Das Wirkungsprinzip ist mit einem Elektro-Kardiogramm oder einem Elektro-Encephalogramm vergleichbar. Mittels diesem Verfahren sind die Forscher nun in der Lage, die elektrischen Ladungen der Lipo-Proteine auf einer Graphik darzustellen. Dies läßt wiederum Rückschlüsse zu auf die Körperfunktionen und die Widerstandskraft des Organismus.

Messungen an verschiedenen Körperstellen zeigten, daß zwischen einem gesunden, nicht bestrahlten Menschen und einem Menschen, der acht Stunden vor einem mit BIOSHIELD® geschützten Bildschirm arbeitete, kaum Unterschiede auftraten. Saß die betreffende Person jedoch acht Stunden vor einem ungeschützten Bildschirm, waren die elektrischen Ladungen der Lipo-Proteine vor allem im Kopf- und Brustbereich fast vollständig zusammengebrochen.

tv strahlung2Russische Forscher entwickelten eine ähnliche Methode, um die Energie im Körper zu messen. Sie wiesen nach, daß nach vier Stunden vor dem Bildschirm die Energie im Unterleib, in den Armen und im Nacken gestört ist, und daß das Hormon-, Nerven- und Blutsystem geschwächt wurde.

Helfen Sie mit!

Die Strahlen von Kathoden-Bildschirmen sind eine gesundheitliche Gefahr, die uns alle betrifft. Genauso wie niederfrequente elektromagnetische Felder überhaupt. Ist es deshalb zuviel verlangt, wenn wir Sie in unser aller Interesse bitten, diese Fakten ihren Mitarbeitern, Vorgesetzten, Politikern, Bekannten und Freunden weiterzugeben, damit unsere Gesundheit besser geschützt werden kann?

Die Wahrheit läßt sich nicht ewig unterdrücken. Das zeigte sich auch am 24. Juni 1998, als ein 30-köpfiges Gremium des amerikanischen ‚National Institute of Environmental Health Sciences’ mit 19 zu 9 Stimmen dafür stimmte, ELF-Wellen, wie sie von Stromleitungen und elektrischen Apparaten abgegeben werden, als mögliche Krebserreger zu klassifizieren. Umfangreiche epidemiologische Studien und Versuche an lebenden Zellen ließen keinen anderen Schluß zu (vgl. Elektrosmog-Report ZeitenSchrift 11). Deshalb stimmte sogar der ehemalige Direktor der International Agency for Research on Cancer (IARC) diesem Votum zu.

(…)

Quelle: http://www.zeitenschrift.com/artikel/bildschirm-strahlen-sie-zerschiessen-unsere-gesundheit#.VHTKE8kUkTw

Gruß an die Aufklärer

TA KI

Quelle: http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/11/26/bildschirm-strahlen-sie-zerschiesen-unsere-gesundheit/

.

Gruß an die Gesundheit

Der Honigmann

.

Read Full Post »

Older Posts »