Feeds:
Beiträge
Kommentare

+++EILT+++ Wird Erdogan seiner „Rolle“ enthoben der Diener der NATO und der Zubringer der IS- Terrormiliz zu sein???

Live-Ticker zum Putsch in der Türkei

+++ 23:52 Militärhubschrauber eröffnet Feuer über Ankara +++

Ein Militärhubschrauber eröffnet Reuters-Reportern zufolge das Feuer über Ankara. Augenzeugen berichten von einer Explosion in der Stadt.

+++ 23:48 Erdogan ruft zu Demonstrationen auf +++
Der türkische Staatspräsident Erdogan rief die Türken im Nachrichtensender CNN-Türk auf, sich der versuchten Machtübernahme auf der Straße entgegenzustellen. „Ich rufe das türkische Volk auf, sich auf öffentlichen Plätzen und an Flughäfen zu versammeln. Ich habe nie geglaubt, dass es eine höhere Macht gibt als das Volk“, sagte Erdogan dem Sender per Telefon. Die „Putschisten“ würden keinen Erfolg haben.

 +++ 23:43 Kriegsrecht erklärt +++

Das türkische Militär verkündet in einer im Fernsehen verlesenen Erklärung das Kriegsrecht. Zudem wird eine Ausgangssperre für die Türkei verhängt. Die Ausgangssperre sei bis auf weiteres über das Land verhängt, heißt es in der Erklärung des „Rats für den Frieden im Land“. Er werde „nicht erlauben, dass die öffentliche Ordnung in der Türkei gestört werde“.

+++ 23:26 Präsidialamtskreise: Erdogan weiterhin an der Macht +++
Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan ist nach Angaben aus Kreisen seines Amtes trotz des Putschversuches des Militärs nicht abgesetzt. „Der demokratisch gewählte Präsident der Türkei und die Regierung sind an der Macht“, hieß es am Freitagabend aus Kreisen des Präsidialamtes.

+++ 23:10 Lira stürzt ab +++
Der Putsch oder Putschversuch des türkischen Militärs lässt die Landeswährung abstürzen. Ein Euro kostete zuletzt 33671 Lira. Am Donnerstag hatte der Kurs noch 15 Cent niedriger gestanden. Der US-Dollar legte zur Lira um 14 Cent zu.

+++ 23:03 Putschversuch in der Türkei von größerem Ausmaß +++
Der Putschversuch in der Türkei hat nach Angaben aus EU-Kreisen größere Ausmaße. Dahinter stünden nicht nur einige führende Kräfte, sagte der Insider in der Nacht zum Samstag. Armeekräfte hätten die Kontrolle über den Flughafen und strategische Orte in Istanbul übernommen. Die Lage in der Türkei war zunächst unübersichtlich.

 +++ 22:52 Erdogan angeblich in Sicherheit +++

Präsident Erdogan befindet sich nach Angaben aus Kreisen seines Büros in Sicherheit.

+++ 22:52 Militär-Stabschef als Geisel genommen +++
Unter den Geiseln im Armee-Hauptquartier in Ankara befindet sich der Nachrichtenagentur Anadolu zufolge der Militär-Stabschef. Zuvor meldete Reuters, im Hauptquartier des Militärs in Ankara seien Geiseln genommen worden.

+++ 22:44 Alle Flüge vom Atatürk-Flughafen gestrichen +++
Alle Flüge vom Atatürk-Flughafen in Istanbul sind offenbar gestrichen worden. Das berichtet ein Zeuge unter Berufung auf einen Piloten.

+++ 22:43 Geiselnahme in Militär-Hauptquartier in Ankara +++
Im Militär-Hauptquartier in Ankara sind nach einem Bericht des Senders CNN Türk einige Geiseln genommen worden. In der Nähe des Polizei-Hauptquartiers seien Schüsse zu hören gewesen.

+++ 22:43 Panzer fahren vor Flughafen Istanbul auf +++
Vor dem Flughafen in Istanbul fahren Panzer auf. Mehrere Brücke über den Bosporus sind gesperrt.

 +++ 22:28 Türkisches Militär: haben Macht übernommen +++

In der Türkei hat das Militär nach eigenen Angaben die Macht übernommen. Das erklärte die Armee am späten Freitagabend. Zuvor hatte die türkische Regierung von einem Putschversuch gesprochen.

+++ 22:07 Türkischer Ministerpräsident spricht von Putschversuch +++

In der Türkei ist nach den Worten von Ministerpräsident Binali Yildirim ein Putschversuch im Gange. Yildirim sagte dem Sender NTV am Freitagabend, die Sicherheitskräfte täten alles Notwendige, um die Situation zu entschärfen.

+++ 21:48 Schüsse in Ankara +++
In der türkischen Hauptstadt Ankara sind am späten Freitagabend Schüsse zu hören gewesen. Ein Reuters-Reporter berichtete zudem von Kampfhubschraubern und Militärjets über der Stadt. Weitere Informationen lagen zunächst nicht vor. Kurz zuvor hatten örtliche Fernsehsender berichtet, dass zwei Brücken in Istanbul über den Bosporus geschlossen seien. Ein Grund wurde nicht genannt.

Quelle: http://www.n-tv.de/politik/23-52-Militaerhubschrauber-eroeffnet-Feuer-ueber-Ankara-article18206341.html


Türkei-Putsch: Was in Ankara passiert ist

Ausnahmezustand in der Türkei: Ministerpräsident Binali Yildrim spricht von einem Putschversuch, das Militär kreist über Ankara.

Türkei-Putsch: Alle Informationen im Live-Ticker

Die Nachrichtenagentur Reuters meldet, das Militär spricht in einem Statement von einer erfolgreichen Machtübernahme. Ministerpräsident Binali Yildirim sagt gegenüber dem türkischen Sender NTV, die gewählt Regierung sei weiter an der Macht.

Generalstab Geisel des Militärs

Die türkische Armee hat im Fernsehen die Übernahme der Macht in der Türkei verkündet. Eine regierungsnahe Nachrichtenagentur meldet, der Generalstabschef sei eine Geisel des Militärs.

Die Nachrichtenagentur DHA meldete, in der Hauptstadt Ankara habe die Polizei das gesamte Personal zum Dienst gerufen.

Der Atatürk-Flughafen in Istanbul ist gesperrt, wie die „Bild“ unter Berufung auf Zeugen berichtet.

Bild zu Türkei, Putsch
Bildergalerie starten

Türkei-Putsch: Militär will in Ankara und Istanbul Macht übernehmen

In der Türkei herrscht der Ausnahmezustand. Das Militär putscht gegen die Regierung Erdogan. Die ersten Bilder aus Ankara bestätigen diesen Eindruck.

Wie der Spiegel berichtet, spricht der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim von einem Putsch-Versuch. auch die türkische Nachrichtenagentur Anadolu spricht von einem Putschversuch.

Kampfjets im Tiefflug

m Umfeld des Armee-Hauptquartiers seien erhöhte Sicherheitsmaßnahmen getroffen worden. Zahlreiche Krankenwägen stünden dort bereit. Jets würden im Tiefflug über die Hauptstadt fliegen.

Augenzeugen in Istanbul berichteten von schwer bewaffneten Sicherheitskräften in den Straßen. Über Istanbul kreisten Hubschrauber. DHA meldete, eine der Bosporus-Brücken sei teilweise gesperrt worden.

In Ankara soll zudem ein Hubschrauber auf ein Stadtviertel geschossen haben, so der türkische Sender T24.

Mehr dazu in Kürze hier.

Quelle: http://www.gmx.net/magazine/politik/putsch-tuerkei/tuerkei-ausnahmezustand-ankara-istanbul-31688832

„Frieden im Land“ übernimmt Staatsfernsehen, ruft Kriegsrecht aus

In der Türkei ist ein Militärputsch im Gang von einer Gruppe, die sich „Frieden im Land“ nennt. Im Militär-Hauptquartier wurden Geiseln genommen. Der Sender TRT wurde besetzt. Die Lage im Liveticker.

Military-Occupy-Strategic-Locations-In-Turkey-

Die türkische Armee hat die Übernahme der Macht in der Türkei verkündet sowie das Kriegsrecht und eine Ausgangssperre verhängt. „Die Macht im Land ist in ihrer Gesamtheit übernommen“, hieß es in einer im Fernsehsender NTV am Freitagabend verlesenen Erklärung des Militärs. Vor dem Istanbuler Atatürk-Flughafen fuhren laut NTV Panzer auf. Präsident Recep Tayyip Erdogan rief die Türken auf, gegen die Putschisten auf die Straße zu gehen.

Die regierungsnahe Nachrichtenagentur Anadolu meldete unter Berufung auf „glaubhafte Quellen“, der Generalstabschef Hulusi Akar sei in Ankara eine Geisel der Putschisten. In einer im Staatssender TRT verlesenen Erklärung des „Rats für den Frieden im Land“ verkündeten die Putschisten, sie würden „nicht erlauben, dass die öffentliche Ordnung in der Türkei gestört werde“.

Zuvor hatte Ministerpräsident Binali Yildirim einen „illegalen Versuch“ von Teilen des Militärs verurteilt. Die Beteiligten an dem „illegalen Akt“ würden „den höchsten Preis“ zahlen, sagte Yildirim NTV am Telefon. Die Regierung werde „den Versuch“ nicht zulassen. Es sei aber nicht richtig, von einem „Putsch“ zu sprechen. Die türkischen Nachrichtensender sprachen dagegen von einem „versuchten Staatsstreich“.

Der türkische Präsident Erdogan verurteilte einen „Aufstand einer Minderheit in der Armee“. Der Staatschef rief die Bevölkerung am späten Freitagabend im Nachrichtensender CNN-Türk auf, sich auf öffentlichen Plätzen und an den Flughäfen zu versammeln, um sich der versuchten Machtübernahme entgegenzustellen. Die „Putschisten“ würden keinen Erfolg haben, sagte Erdogan dem Sender per Telefon.

 tba

DAS IST PASSIERT

  • Panzer eröffnen Feuer auf das Parlament in Ankara

    Panzer eröffnen das Feuer auf das Parlament in Ankara, berichtet ein Augenzeuge der Nachrichtenagentur Reuters.

  • Erdogan ruft zu Demonstrationen gegen Putsch auf

    Nach dem Militärputsch in der Türkei hat Präsident Recep Tayyip Erdogan die Bevölkerung zu Demonstrationen für seine Regierung aufgerufen. Den Umsturz nannte er am Freitagabend einen „Versuch einer Minderheit in unseren Streitkräften“. Er fügte hinzu: „Ich habe niemals irgendeine Macht über dem Willen des Volkes anerkannt.“ Wo sich Erdogan aufhielt, gab sein Büro nicht preis. Es erklärte lediglich, er befinde sich an einem sicheren Ort.

    Am Abend hatten Militärs einen Umsturzversuch gestartet und nach eigenen Angaben die Kontrolle über das ganze Land übernommen. Die Lage blieb unklar. In der Hauptstadt Ankara war in der Nacht eine laute Explosion zu hören. Der Sender CNN-Turk meldete, sie habe sich am Gebäude des Staatsfernsehens ereignet.

  • „Frieden im Land“ soll Gülen-nahe Militär-Gruppe sein

15.07.2016
  • KLM-Maschine bricht Flug nach Istanbul ab

    Eine Maschine der niederländischen Fluggesellschaft KLM mit 184 Menschen an Bord hat ihren Flug nach Istanbul abgebrochen und kehrt zurück nach Amsterdam. Das hat die Fluggesellschaft nach eigenen Angaben vom Freitagabend wegen der unsicheren Lage in der Türkei entschieden.

  • Laute Explosion in Ankara: Angeblich am Gebäude des Staatsfernsehens

    Nach dem Militärputsch in der Türkei hat es am Freitagabend in der Hauptstadt Ankara eine laute Explosion gegeben. Der Sender CNN-Turk meldete, sie habe sich am Gebäude des Staatsfernsehens ereignet. Zuvor hatte der von der Militär-Gruppe “Frieden im Land” übernommene Staatssender den Sendebetrieb eingestellt.

  • Kerry wirbt für Stabilität in der Türkei

    US-Außenminister John Kerry hat nach Berichten über einen Militärputsch in der Türkei für Stabilität und Kontinuität in dem Nato-Land geworben. Er hoffe, dass die Türkei als wichtiger Verbündeter und strategisch bedeutsames Mitglied der Militärkoalition gegen die Terrormiliz Islamischer Staat am Frieden festhalte, sagte er am Freitagabend in Moskau, wo er sich zu Syrien-Gesprächen mit seinem russischen Kollegen Sergej Lawrow aufhielt.

    Kerry ergänzte, er habe keine Informationen über die Ereignisse in der Türkei. Daher sei ein Kommentar über die dortigen Entwicklungen unangemessen.

    In der Türkei hat das Militär geputscht und nach eigenen Angaben die Kontrolle übernommen, am Abend wurden Truppenbewegungen und Überflüge von Kampfjets aus Istanbul und Ankara gemeldet. Regierungschef Binali Yildirim bestätigte einen Putschversuch von Teilen des Militärs und betonte zugleich, die Regierung werde keinen Schaden für die Demokratie zulassen.

  • Offenbar kein Putsch des Generalstabs

    Erdogan über Handy live bei CNN-Türk

    Der Putschversuch in der Türkei geht nach Darstellung von Präsident Recep Tayyip Erdogan von einer Minderheit in der Armee aus. Per Mobiltelefon sagte er dem Sender CNN Türk in der Nacht zum Samstag, der Aufstand werde vermutlich innerhalb kurzer niedergeschlagen. Erdogan rief die Bevölkerung auf, aus ihren Häusern zu kommen und sich auf öffentlichen Plätzen zu versammeln. Er selbst sei auf dem Weg in die Hauptstadt Ankara. Der Putschversuch sei von „parallelen Strukturen“ in der Gesellschaft ermutigt worden, sagte der Präsident weiter. Damit hat Erdogan in der Vergangenheit Anhänger seines Rivalen Fethullah Gülen bezeichnet, der im US-Exil lebt.

  • Regierung: Erdogan weiter an der Macht

    Aus Präsidialamtskreisen verlautet, die Regierung und das Staatsoberhaupt seien weiter an der Macht. „Wir werden keine Versuche dulden, unsere Demokratie zu untergraben“, heißt es.

  • Militär verkündet Kriegsrecht und Ausgangssperre

    Das türkische Militär hat den staatlichen TV-Sender TRT besetzt. Eine Sprecherin trug eine Erklärung der Putschisten vor. Sie verkündete das Kriegsrecht und eine Ausgangssperre. Ein “Rat für den Frieden im Land” übernehme die Macht. Mit dieser Formulierung spiele die Armee auf ein Zitat des Staatsgründers Mustafa Kemal Atatürk an, sagt “Welt”-Korrespondent Deniz Yücel.

  • Präsidentenbüro: Erdogan ist „in Sicherheit“

    Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan befindet sich nach Angaben aus Kreisen seines Büros in Sicherheit.

  • Ankara: Geiselnahme im Militär-Hauptquartier

    Im Militär-Hauptquartier in Ankara sind nach einem Bericht des Senders CNN Türk einige Geiseln genommen worden. In der Nähe des Polizei-Hauptquartiers seien Schüsse zu hören gewesen. Unter den Geiseln im Armee-Hauptquartier in Ankara befindet sich der Nachrichtenagentur Anadolu zufolge Generalstabschef Hulusi Akar.

  • Bericht: Explosion in Ankara

    Der TV-Sender CNN Türk meldet auf Twitter eine Explosion in einem Ausbildungszentrum für Polizei-Spezialeinheiten in Ankara.

  • Istanbul: Militär am Atatürk-Flughafen

    Der türkische TV-Sender NTV zeigt Bilder von Militäreinheiten am Flughafen von Istanbul. Die Armee soll den Flughafen besetzt haben. Soldaten hätten den Tower am größten Flughafen des Landes am Freitagabend unter ihre Kontrolle gebracht, meldete die private Nachrichtenagentur DHA. Laut dem Sender Al Jazeera wurde der Flugverkehr eingestellt worden sei

  • Türkisches Militär: Haben Macht übernommen

    In der Türkei hat das Militär nach eigenen Angaben die Macht übernommen. Das erklärte die Armee am späten Freitagabend. Zuvor hatte die türkische Regierung von einem Putschversuch gesprochen.

    In der Mitteilung hieß es, das Militär putsche, um die “demokratische Ordnung” zu schützen und die “Menschenrechte” zu bewahren. Die Armee würde die Einhaltung der Gesetze garantieren.

  • Ankara: Alle Polizisten in den Dienst gerufen

    Die Nachrichtenagentur DHA meldete, in der Hauptstadt Ankara habe die Polizei das gesamte Personal zum Dienst gerufen. Im Umfeld des Armee-Hauptquartiers seien erhöhte Sicherheitsmaßnahmen getroffen worden. Zahlreiche Krankenwägen stünden dort bereit. Jets würden im Tiefflug über die Hauptstadt fliegen.

  • Ministerpräsident spricht von Putsch-Versuch

    In der Türkei ist nach den Worten von Ministerpräsident Binali Yildirim ein Putschversuch im Gange. Yildirim sagte dem Sender NTV am Freitagabend, die Sicherheitskräfte täten alles Notwendige, um die Situation zu entschärfen. Er verurteilte den “illegalen Versuch” durch eine “Gruppe” im Militär. Die Beteiligten an dem Putschversuch würden “den höchsten Preis” zahlen.

    Ja

    „Es gab einen illegalen Akt einer Gruppe innerhalb des Militärs, die außerhalb der militärischen Kommandokette agierte”, sagte Yildirim. “Unser Volk sollte wissen, dass wir keine Aktion erlauben werden, die der Demokratie schadet.“

    Er fügte hinzu: „Es gibt bestimmte Gruppen, die die Waffen erhoben haben, die ihnen vom Staat anvertraut wurden, und die sie auf Staatsbedienstete zielten. Wir werden bald feststellen, wer sie sind. Unsere Sicherheitskräfte sind gegen diese Gruppen tätig geworden.“

    In der Türkei hatte das Militär bereits in den Jahren 1960, 1971 und 1980 geputscht. Später entwickelte sich das Land zu einer stabilen Demokratie, die nach der Wahl von Recep Tayyip Erdogan zum Ministerpräsidenten 2003 auch wirtschaftlich florierte.

    Zuletzt häuften sich allerdings die Krisen, und dem inzwischen zum Präsidenten gewählten Erdogan wird ein immer autoritärerer Regierungsstil angekreidet. Mehrfach wurde die Türkei in den vergangenen Monaten von schweren Terroranschlägen mit hunderten Toten erschüttert, die der Terrormiliz Islamischer Staat oder kurdischen Rebellen angelastet wurden. (Foto: dpa)

  • Istanbul: Bosporus-Brücken geschlossen

    Die türkischen Sicherheitskräfte haben laut Medienberichten am Freitagabend die beiden Brücken über den Bosporus teilweise geschlossen. Sämtlicher Verkehr von der asiatischen Seite der Millionenmetropole in Richtung der europäischen Seite sei gestoppt, meldete der Fernsehsender NTV. Der Verkehr in die andere Richtung lief bisher weiter. (Foto: Getty)

    Ja

Quelle: http://www.welt.de/politik/article157086934/Frieden-im-Land-uebernimmt-Staatsfernsehen-ruft-Kriegsrecht-aus.html

Militärputsch in der Türkei: Erdogan gestürzt?

Militaerputsch_in_der_Tuerkei_Erdogan_gestuerzt-Chaos_in_Ankara-Story-520165_630x356px_d2691ce105b02ade80eb13fd4f1226ed__putschi_1260_1_jpg
In der Türkei ist ein Putschversuch durch das Militär im Gange. Ministerpräsident Binali Yildirim sagte dem Sender NTV am Freitagabend, die Sicherheitskräfte täten alles Notwendige, um die Situation zu entschärfen. Zuvor waren in der Hauptstadt Ankara Schüsse zu hören gewesen, in Istanbul wurden die beiden Brücken über den Bosporus vom Militär gesperrt. krone.at berichtet live.

Das Militär hat mittlerweile in einem Kommunique seine Machtübernehme erklärt. Man wolle „die Demokratie in der Türkei wiederherstellen“, heißt es in dem Schreiben, das der Nachrichtenagentur Reuters vorliegt. Weiters wolle man die Menschenrechte schützen. Priorität habe die Rechtsstaatlichkeit. Die Beziehungen zum Ausland würden unverändert beibehalten.

  • 00.33 Uhr: CNN meldet Gefechte zwischen Polizei und Militär in Ankara. Die türkische Armee sieht sich als Wächterin der weltlichen Verfassung des Landes und hat seit 1960 dreimal gegen die Zivilregierung geputscht, zuletzt im Jahr 2003.
  • 00.22 Uhr: Tausende Anhänger von Staatschef Recep Tayyip Erdogan versammeln sich auf dem Taksim- Platz in Istanbul, um gegen den Militärputsch zu demonstrieren.
  • 00.18 Uhr: Die grüne Nationalratsabgeordnete Berivan Aslan befürchtet eine gewaltsame Eskalation des Machtkampfs in der Türkei. „Auch wenn der Putsch scheitert, werden viele Menschen sterben“, teilt die kurdischstämmige Mandatarin auf Twitter mit. Sie bezieht sich auf jüngste Aussagen von Präsident Erdogan, die sie als „Aufruf zur Eskalation“ wertet.
  • 00.12 Uhr: Ein Militärhubschrauber eröffnet Reuters- Reportern zufolge das Feuer über Ankara.

    Im Gebäude des staatlichen Senders TRT gibt es laut CNN Türk eine Explosion. Der Sender stellt seinen Betrieb ein. Auch Kampfjets fliegen über der türkischen Hauptstadt.

  • 00.10 Uhr: Ein Panzer wird in Ankara vor dem Amtssitz des Premierministers von Demonstranten blockiert.
  • 00.06 Uhr: Erdogan hält sich in der türkischen Hafenstadt Marmaris auf, berichtet der britische „Telegraph“.
  • 00.02 Uhr: Der Putschversuch lässt die türkische Landeswährung abstürzen. Ein Euro kostet aktuell 3,3671 Lira. Am Donnerstag war der Kurs noch 15 Cent niedriger gestanden. Der US- Dollar legt zur Lira um 14 Cent zu.
  • 23.59 Uhr: Aus Ankara wird eine heftige Explosion gemeldet. Vor dem Generalstab sind Schüsse zu hören.
  • 23.52 Uhr: Erdogan erklärt, er sei auf dem Rückweg nach Ankara. Weiters ruft er das Volk zu zu öffentlichen Versammlungen gegen den Militärputsch auf. In einem live übertragenen Telefonanruf beim Sender CNN Türk sagte Erdogan am Freitagabend: „Ich rufe unser Volk auf, sich auf den Plätzen und am Flughafen zu versammeln. Sollen sie (die Putschisten) mit ihren Panzern und ihren Kanonen machen, was sie wollen.“Aus Präsidialamtskreisen hieß es, Erdogan sei an einem sicheren Ort. Nähere Angaben zum Aufenthaltsort gab es zunächst nicht.
  • 23.50 Uhr: Das Außenministerium hat die Österreicher in der Türkei aufgerufen, angesichts des Militärputsches „an einem sicheren Ort“ zu bleiben. Im Notfall und bei Fragen solle das Außenministerium unter der Telefonnummer 0043- 1-90115- 4411 kontaktiert werden, heißt es in den am späten Freitagabend aktualisierten Reisehinweisen. Derzeit befinden sich nach Angaben des Außenministeriums rund 3300 Österreicher in der Türkei rund 1700 davon aus Reisegründen. Dies Zahl sind allerdings nur jene, die sich auch beim Außenministerium registriert haben.
  • 23.45 Uhr: Unbestätigten Meldungen zufolge soll Erdogan um Asyl in Deutschland ansuchen. Das berichtete der Sender NBC unter Berufung auf US- Kreise.
  • 23.41 Uhr: Erdogan meldet sich via Mobiltelefon beim Sender CNN Türk. Er spricht von einem Putschversuch einer Minderheit innerhalb des Militärs. Auf diesen werde die nötige Antwort gegeben. Zugleich rief er die Bevölkerung in der Nacht auf Samstag auf, auf die Straßen zu gehen, um ein Zeichen zu setzen.

    Der Putsch werde nach den Worten Erdogans binnen kurzer Zeit niedergeschlagen sein. Die Verantwortlichen würden vor Gericht einen hohen Preis dafür zahlen, kündigte er an. Jene, die die türkische Demokratie angegriffen hätten, würden schnell vor Gericht gestellt, hieß es weiter. Der demokratische gewählte Präsident und die Regierung seien weiter an der Macht. Sie würde keinen Versuch akzeptieren, die Demokratie zu untergraben.

  • 23.30 Uhr: Auf den Straßen von Istanbul patroulieren Panzer und andere Militärfahrzeuge.
  • 23.24 Uhr: Ein Ansager des türkischen Senders TRT hat Freitagabend erklärt, in der Türkei sei das Kriegsrecht verhängt worden. Das Land werde jetzt von einem „Friedensrat“ geführt. Dieser werde für die Sicherheit der Bevölkerung sorgen.
     Soldaten drangen der regierenden AKP zufolge unterdessen in ein Parteigebäude ein. Das meldete der Sender CNN Türk unter Berufung auf einen Parteivertreter.
  • 23.13 Uhr: Derzeit können keine Flugzeuge in Istanbul starten oder landen. Die ersten Maschinen werden umgeleitet.
  • 23.10 Uhr: Die ersten Bankomaten und Tankstellen werden gestürmt.
  • 23.07 Uhr: Facebook, Twitter und YouTube wurden in der Türkei blockiert.
  • 23.05 Uhr: Im Militär- Hauptquartier in Ankara sind nach einem Bericht des Senders CNN Türk einige Geiseln genommen worden. In der Nähe des Polizei- Hauptquartiers seien Schüsse zu hören gewesen. Eine regierungsnahe Nachrichtenagentur meldete, der Generalstabschef sei eine „Geisel“ der Putschisten. CNN Türk meldet außerdem, der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoogan sei in Sicherheit.

Präsident Recep Tayyip Erdogan soll Gerüchten zufolge außer Landes gebracht sein, was aber bislang nicht bestätigt wurde.

Foto: ASSOCIATED PRESS
Diese Männer wurden von Soldaten festgenommen.
Foto: APA/AFP/BULENT KILIC

Auf Fernsehbildern sind Panzer beim Eingang des Atatürk- Flughafens in Istanbul zu sehen, sämtliche Flüge wurden gestrichen. Augenzeugen berichteten von schwer bewaffneten Sicherheitskräften in den Straßen. Über Ankara und Istanbul kreisten Kampfhubschrauber und Jets.

Foto: ASSOCIATED PRESS
Foto: ASSOCIATED PRESS
Soldaten auf der Zufahrt zur Bosporus-Brücke
Foto: APA/AFP/BULENT KILIC

Ministerpräsident Yildirim hatte zuvor einen „illegalen Versuch“ durch eine „Gruppe“ im Militär verurteilt. Die Beteiligten an dem Putschversuch würden „den höchsten Preis“ zahlen, erklärte Yildirim am Freitagabend. Die Nachrichtenagentur DHA meldete, in der Hauptstadt Ankara habe die Polizei das gesamte Personal zum Dienst gerufen. Im Umfeld des Armee- Hauptquartiers seien erhöhte Sicherheitsmaßnahmen getroffen worden. Zahlreiche Krankenwägen stünden dort bereit.

Gruß an die Denkenden

TA KI

https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2016/07/16/eilt-wird-erdogan-seiner-rolle-enthoben-der-diener-der-nato-und-der-zubringer-der-is-terrormiliz-zu-sein/

*

Gruß an die Klar-denkenden

Der Honigmann

.

33 Antworten

  1. Der iiiiihhh IS—Sultan hat seine Schuldigkeit getan!
    Der Sultan muß jetzt gehen!
    Kemal Atatürk gibt ihm noch einen Arschtritt aus dem Grab heraus!

    Horst


    • Haha… mit Sicherheit nicht.
      „Atatürk“ war aus dem selben Holz geschnitzt und alles andere als der Heilsbringer, als der er verklärt wird.
      Er war Teil des NWO-Plans…dieser spanischstämmige Crypto-Jude!


    • Schmarrn – Lügenpresse !
      Erdogan ist eine Marionette, wie die unsere Po….
      Der 1. und 2. Stand / geistige Führer und Hochadel / Adel ziehen über ihre Hochfinanz und Konzerne im Hintergrund die Fäden.

      Obambi und der Natod wird als Retter in der Fik-Zion dargestellt.
      Erdogan wurde abgestraft, weil er sich entschuldigte für den Flugzeugabschuß und vor den Russen auf die Knie fiel.
      Der Bauernsatand / Pöbel / das Pack wird verarscht – Lügenpresse.


    • - 16. Juli 2016 um 18:51 | Antworten Satans-Suppe ausschuetten, nicht mitspielen! FRIEDE!

      danke fuer alle Informationen!

      Das wurde gezielt mit Soeldner-Akten hochgesteuert!

      Alles handgemachte Eskalationen mit Geld, Auftraegen, Mercenaries und Befehlen und einem System.

      Dann heisst es: hochgekocht, nix geht mehr, alle platt machen!


  2. […] Quelle: +++EILT+++ Wird Erdogan seiner „Rolle“ enthoben der Diener der NATO und der Zubringer der IS- Te… […]


  3. - 16. Juli 2016 um 01:08 | Antworten Gehilfe-fürs-delikate

    aus: liveblog Tagesschau, meine Quelle:
    http://www.tagesschau.de/newsticker/tuerkei-putschversuch-101.html

    (Zitat:)
    Grünen-Chef Cem Özdemir hat sich für einen gewaltlosen Wandel in der Türkei ausgesprochen. „Wer den autoritären Herrscher Erdogan loswerden will, der muss dies an der Wahlurne tun“, sagte Özdemir der Deutschen Presse-Agentur. (Zitat Ende)

    Da gibt es immer noch Menschen, die ernsthaft der heren Auffassung sind, dass in autoritären Regimen demokratische Wahlen zur Abwahl eines Diktators möglich und erfolgreich sind.

    Auch wenn derzeit nicht absehbar ist, welche Kräfte im derzeitigen Machtkampf in der Türkei obsiegen werden (gerade jetzt, 02.00 Uhr türkische Zeit, die Muezzin rufen alle Gläubigen in die Moscheen), so wäre es doch sehr verwunderlich, wenn sich dort ein autoritär agierender und vom Parlament mit Ermächtigungsgesetzen versehene „Diktator“ freiwillig durch eine demokratische Wahl absetzen lässt.


  4. Worauf das Zionisten-Theater hinauslaufen wird, kann wohl niemand mit Gewissheit sagen.
    Sollte aber Zion-Marionette Erdogan entthront werden und danach vom Militär ein „demokratisches“ System geschaffen werden, würde ich das Ganze als wegbereitenden Schritt (d.h. als Vorlage) für die Aufnahme der Türkei in die Drecks-EU sehen.
    Und dann geht es noch mehr bergab, d.h. noch mehr Steuergelder werden verschwinden etc.

    Einen Staatsstreich überhaupt in dem Umfang (landesweit!) organisieren zu können, ohne dass der Geheimdienst davon mitbekommt, halte ich für seeehr unrealistisch.
    Aber wen wundert es, die Türkei ist genau wie alle anderen großen Länder der Welt bereits spätestens seit dem sephardischen Juden und Reichszerstörer Mustafa Kemal alias „Atatürk“ in der Gewalt der auserwählten Hakennasen. Dazu zählen auch die vorgeblich verfeindeten Länder USA und Russland..
    Denkt mal darüber nach.


    • - 16. Juli 2016 um 02:50 | Antworten Ich scheiSS auf die Matrix der JUDEN

      Du bist richtig gut—pass auf dich auf! (wohlwollend gemeint)


    • - 16. Juli 2016 um 03:13 | Antworten Karl mei Droppe

      Mal drüber nachdenken, ob sich Ostgefidl und Westgefidl – obwohl aus dem gleichen „Loch“ stammend, möglicherweise nicht grün sind, weil kein Rafzan dem anderen das Schwarze unter´m Fingernagel gönnt …
      Zumindest hat Putin seine Oligärsche weitgehend im Griff; was westseits kein Schmock von sich behaupten kann, weil sie alle Baal Mammon als Zäpfchen im Gedärm sitzen!


      • Möglicherweise… doch wir alle wissen sehr wohl, dass eine Krähe der anderen kein Auge aushackt. Das gilt insbesondere für das internat. Judentum. Der Zusammenhalt dieser talmudistischen Psychopaten ist ideologiebedingt sehr groß.

        Die Ostjüdlein sind Pseudo-Antikapitalisten hoch drei. Wie alle anderen predigen sie Wasser und trinken Wein.
        Also was ist dann mit der Russen-Mafia, die weltweit operiert?
        Waffenschmuggel, Drogenhandel, Organhandel, Menschenhandel (u.a. Ukrainerinnen als Sex-Sklawinnen für Israel), Kinderpornografie und -prostitution…

        Ober-Boss ist Semion Mogilevich, ein Jude.

        Was glaubst du wohl, was bei denen für Gelder fließen?
        Hat KGBler und „Stasi-Merkel“-Kollege Putin dieses kriminelle Netzwerk denn im Griff? Das will er wohl auch nicht. Putin ist auch nur eine Marionette wie alle anderen ebenfalls und er wird an all dem kräftig mitverdienen. Geld regiert die Welt.

        So viel zu Baal Mammon auf russischer Seite…

        Dazu möchte ich aus Hitler’s „Mein Kampf“ zitieren, bzgl. des Schein-Kampfes unter Juden, wenngleich in einem etwas anderen Kontext stehend (das Prinzip aber bleibt gleich):

        „Eine große Bewegung unter ihnen, die in Wien nicht
        wenig umfangreich war, trat auf das schärfste für die
        Bestätigung des völkischen Charakters der Judenschaft ein:
        der Zionismus.

        Wohl hatte es den Anschein, als ob nur ein Teil der
        Juden diese Stellungnahme billigen würde, die große
        Mehrheit aber eine solche Festlegung verurteile, ja inner-
        lich ablehne. Bei näherem Hinsehen zerflatterte aber dieser
        Anschein in einen üblen Dunst von aus reinen Zweck-
        mäßigkeitsgründen vorgebrachten Ausreden, um nicht zu
        sagen Lügen. Denn das sogenannte Judentum liberaler Denkart lehnte ja die Zionisten nicht als Nichtjuden ab, sondern nur als Juden von einem unpraktischen, ja vielleicht sogar gefährlichen öffentlichen Bekenntnis zu ihrem Judentum.
        An ihrer inneren Zusammengehörigkeit änderte sich gar nichts.“

        Zu den Videos:

        Soll jetzt RT Synonym für objektive Berichterstattung sein? Putin kann da labern was er will. Dieser Sender redet auch keinen Klartext, was das o.g. Thema (jüdische Lobbyisten / Zionismus etc.) anbelangt. Das wird wohl auch nie thematisiert werden – aus gutem Grund.

        Die organisierte Spaltung der Gesellschaft in USA- und Russen-Freunde (sowie in den vergangenen Jahrhunderten in pol. „rechts“ und „links“, katholisch und protestantisch, pro- und antinapoleonisch usw.) auf den Leim zu gehen, ist einfach zu dämlich.
        Die ganzheitliche Sicht aus der Vogelperspektive ist bei den meisten Menschen wohl völlig verloren gegangen bzw. sie haben sie nie besessen.

        Bei allen, die sich von der Propaganda polarisieren lassen, schlägt die zionistisch-freimaurerische Strategie „teile und herrsche“ voll an!
        Idiotische Lemminge, die ständig einem Idol hinterherlaufen müssen, denn es „muss“ ja schließlich einer da oben der Gute sein.🙂
        Die gleichen werden es sein, die alle 4 Jahre auf’s Neue an den (Schein-)Wahlen des BRD-Regimes teilnehmen in dem Glauben, irgendetwas beeinflussen zu können.

        Naiv, naiv…


  5. Satz mit X !!!!……


  6. Ein Putsch muss immer die Ultima Ratio sein, ich weiss nicht warum ich in diesem Zusammenhang Frau Murksel im Kopf habe ??!!

    Aber Erdogan hat es einfach zu weit getrieben er strotzt nur so vor Unzuverlaessigkeit und mit diesen Typen hat Frau Murksel versucht Politik zu machen und ist dabei einige Mal gestolpert oder wohl eher auf die Knie gerutscht ?

    Erdogan hat sich immer weiter von Atatuerk und seinen Ideen entfernt und sich dem Musel Kram immer weiter genaehert
    ( Hirtenreligion eines padophilen, nicht meine sondern die Ausage von Atatuerk ) und das kommt vermutlich sogar in der Tuerkei, nicht mehr an.
    Es sei daran erinnert das die Tuerkei Mitglied der Nato ist weil es die USA so wollten und durchgedrueckt haben leider, ein Fehler den wir nun alle ausbaden.
    Der damalige Grund war die Geographische Lage der Tuerkei.


  7. - 16. Juli 2016 um 07:57 | Antworten Kleiner Grauer

    Der Erdgashahn hat schwer um den Putsch gekämpft! Habe 6:oo Uhr auf MDR 1 die Nachrichten über den verlesenen Verlauf des Putsches gehört!!! HA!! Das kannte ich doch!!! Der Wortlaut war wie damals in Chile als (ich weiß den Namen jetzt nicht) von den Amis gestürtz wurde! Der identische Wortlaut! Der Dings hatte sich damals mit der vergoldeten Kalaschnikov noch selbst erschossen!!! Aliende war’s-oder???
    Habe Euch oft geschrieben; Schachbrett!!! Der verkiffte Ami Geheimdienst denkt Er kann die Figuren stellen-klar! Aber setzen tut Sie ein Anderer!!!


  8. […] Quelle: +++EILT+++ Wird Erdogan seiner „Rolle“ enthoben der Diener der NATO und der Zubringer der IS- Te… […]


  9. Zu den Hintergruenden eine Wertung abzugeben ist es einfach verfrueht .
    Es ist alles moeglich bis hin, das der Putsch eine false flag war .

    Im Netz gibt es schon wieder eine Menge Trittbrettfahrer und sogenannte Profis , die Wertungen vertreten , die sie auf Grund fehlender gesicherter Daten gar nicht haben koennen .

    Es ist nur eines klar. dieses Land und der ganze Nahe Osten sind in einem norwendigen Wandel und hochexplosiv mit Auswirkungen auf den Weltfrieden insgesamt .

    Wer staendig Leser dieses Blog ist , weiss es ,


    • ALTRUIST
      […]
      „Wer staendig Leser dieses Blog ist , weiss es ,“

      ???

      Wer ständig Leser dieses Blog ist, der ist im höchsten Maße verwirrt durch die ständige Desinformation dieses Blog – sonst gar nichts!

      Erdowahn hat selbstverständlich mit Wissen der westlichen UND östlichen Geheimdienste diesen Putsch selbst inszeniert!

      Warum?

      Na, ganz einfach.

      Das Drehbuch sieht das eben vor!

      Das musste geschehen, damit Putin jetzt seinen Grund bekommt, die Türkei zu überfallen/ zu besetzen und damit endgültig den 3. Weltkrieg auszulösen!

      Und das werden wir schon NÄCHSTE WOCHE sehen, denn wir sind jetzt in der ENDPHASE, IM LETZTEN AKT des Drehbuchs angelangt!

      Chronologie des III. Weltkrieges nach Bernhard Bouvier

      […]
      • Rußland besetzt Iran/Irak/Türkei

      http://www.michaelwinkler.de/Chronologie.html


      • ….man, Du weißt mehr als die beteiligten Politiker – das ist schon gewaltig !


        • - 16. Juli 2016 um 12:20 | Antworten Natürlich ist dieser "Putsch" ein Fake zur Säuberung und Umgestaltung.

          Du weißt doch stets auch mehr als die beteiligten Politiker. Es paßt dir wohl nicht, daß die Haushofer-Sufi-Güllen-Geopolitik-Problematik angeschnitten wird, weil Putin zentraler Bestandteil ist.


      • Emergency Meeting in Russia:
        State Department / White House Acting Strange


      • Der Mainstream bestätigt JETZT SCHON (!) meine These!
        Sehr früh. Normalerweise dauert soetwas Monate!

        DIE WELT
        16. Jul. 2016

        […]
        Die Straßen sind leer, auch Polizei ist kaum noch zu sehen. Der Taxifahrer, ein bekennender Sozialdemokrat um die 50, spricht aus, was viele bereits in der Nacht in den sozialen Medien äußern:

        „Was soll das für ein Putsch sein mit fünf Panzern und zwei Flugzeugen?“,

        fragt er und redet sich allmählich in Wut.

        „Dieses Land hat viele Staatsstreiche erlebt, aber so was noch nie.

        Angeblich ist die Luftwaffe verwickelt.

        Und dann kann der Präsident mitten im Putsch nach Istanbul fliegen?“

        Er sei gegen Machtergreifungen des Militärs, betont er. Doch sein Verdacht lautet: Das hier ist eine Inszenierung. „Erdogan hatte keine Mehrheit für das Präsidialsystem. Und mit seiner Ankündigung, Syrer einzubürgern, hat er auch seine eigenen Anhänger verprellt. Jetzt ist er für alle Zeiten der Held. Ich fürchte, der eigentliche Putsch beginnt jetzt erst.“

        http://www.welt.de/politik/ausland/article157090810/Der-eigentliche-Putsch-beginnt-jetzt-erst.html

        Und DER SPIEGEL verrät sich auch mit der üblichen Masche:

        […]
        Die in den sozialen Medien kursierende Behauptung, Erdogan habe den gescheiterten Putsch selbst inszeniert, um gestärkt aus dieser Situation hervorzugehen, gehört gleichwohl ins Reich der Verschwörungstheorien.

        http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-der-putsch-ist-gescheitert-das-land-beschaedigt-a-1103312.html

        Mein Fazit:

        Nachdem nächste Woche ein Leak (Gesprächsaufzeichnung/ E-Mail, …) veröffentlicht werden wird, aus dem EINDEUTIG hervorgehen wird, das Erdowahn persönlich für den Putsch verantwortlich zeichnet, wird ebenfalls noch NÄCHSTE WOCHE Putin die Türkei besetzen und damit den 3.Weltkrieg offiziell machen!

        Letzte Einkäufe, Leute!

        PS:

        […]
        Wenn man wirklich gegen das Staatsoberhaupt putschen will, dann muss man als erstes das Staatsoberhaupt festnehmen und aus dem Verkehr ziehen. Das ist nicht geschehen und es zeigt, das war kein echter Putsch. Wie will man mit nur 1’500 Soldaten einen Staatsstreich durchziehen? Ist doch lächerlich. Den einfachen Soldaten wurde gesagt, sie nehmen an einer Antiterrorübung teil, die wussten gar nicht, es soll ein Putsch sein. Man muss nur fragen, qui bono, wer profitiert von dieser Aktion? Doch nur Erdogan!
        […]
        Heute tritt das türkische Parlament zu einer Sondersitzung zusammen. Ich gehe davon aus, die Abgeordneten werden Erdogan diktatorische Vollmachten geben, so wie Hitler nach dem Reichstagsbrand sie bekam und die Alleinherrschaft an sich riss. Das klassische Vorgehen, wie auch in Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith gezeigt. Senatorin Padmé Amidala: „Und so geht die Freiheit zugrunde – mit donnerndem Applaus“ als Kanzler Palpatine die Vollmacht bekam und sich zum Imperator Darth Sidous verwandelte.

        Es geht schon los. Vize-AKP-Chef Mehmet Müezzinoglu will die Todesstrafe wieder einführen, die erst 2004 wegen des möglichen EU-Beitritts abgeschafft wurde.

        http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2016/07/militarputsch-in-der-turkei-gescheitert.html

        Na dann, …

        Braveheart


        • Als Gastbeitrag/ Meinung darf die (halbe) Wahrheit JETZT SCHON (!) raus:

          Sputnik
          16.07.2016

          Türkei-Putsch nicht ohne USA

          […]
          Auch wenn US-Präsident Obama anlässlich des aktuellen Putsch-Versuchs zur Unterstützung der „demokratisch gewählten“ Regierung in der Türkei aufgerufen hat, ist nicht auszuschließen, dass eine andere Fraktion der US-Herrschaften eine andere Politik in der Türkei wünscht.
          […]
          Schon mehrfach hat das türkische Militär in seiner Geschichte geputscht.
          Der erste und gravierendste Putsch führte am 27. Mai 1960 zur Absetzung des damaligen Ministerpräsidenten Adnan Menderes und zu dessen Hinrichtung.
          […]Der Putschversuch hat nach Angaben aus dem Bundesverteidigungsministerium „keine Auswirkungen“ auf die Bundeswehrsoldaten in Incirlik.
          Auf dem Stützpunkt im Süden der Türkei sind derzeit 240 deutsche Soldaten stationiert. Sie beteiligen sich an den Tornado-Aufklärungsflügen gegen den „Islamischen Staat“.
          Spätestens jetzt ist das hinrissige Gehabe der „neuen deutschen Herausforderung“ zu erkennen:

          An welcher Seite steht die Bundeswehr treu zu ihrem NATO-Partner?

          An der Seite der gewählten Regierung mit diktatorischen Ambitionen?

          Oder an der Seite des türkischen Militärs, das zumindest mit der Billigung einer US-Fraktion in Washington gerade versucht hat, zu putschen?

          Die Wahl wird der Regierung Merkel nicht schwer fallen.

          Wer soll und kann den Job übernehmen, die Flüchtlinge aus den Kriegsgebieten an ihrer Reise in die EU zu hindern?

          Das ist die Seite, auf der die Kanzlerin steht. (!!!)

          http://de.sputniknews.com/politik/20160716/311507732/tuerkei-putsch-nicht-ohne-usa.html

          Auf dem Economist-Cover 2016 ist das Merkel der zentrale Punkt:

          http://worldin.static-economist.com/sites/default/files/styles/1190x560l/public/cover-3570×1680.jpg?itok=466WLwT8

          Es wird bald in der Hölle schmoren.
          Denn Gott wird alle Vasallen Satans strafen.

          Amen.


  10. IN DEN SESSELN DER VASALLEN DER MACHT SITZT ;MAN UNRUHIG

    Ein Beispiel

    +++ 09:37 Tsipras: „Stehen auf der Seite der Demokratie“ +++
    Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras hat der türkischen Regierung die Unterstützung seines Landes zugesichert. „Die Regierung und das griechische Volk verfolgen die Entwicklung in der Türkei und stehen an der Seite von Demokratie und Verfassungsordnung“, twitterte Tsipras. Seine Regierungsspecherin sagte außerdem im Fernsehen, Tsipras wolle so schnell wie möglich Kontakt mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und mit Ministerpräsident Binali Yildirim aufnehmen.

    +++ 08:28 Russland: Türkei muss zur Stabilität zurückkehren +++
    Russland ist wegen des Putschversuchs äußerst besorgt: „Wir sind daran interessiert, dass die Vorgänge in der Türkei so schnell wie mögliche auf legitime Weise enden und das Land zum Weg der Stabilität, Berechenbarkeit und Rechtsstaatlichkeit zurückkehrt“, sagte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow der Agentur Interfax zufolge. Die Ereignisse in der Türkei zeigten, dass es eine tiefe Spaltung zwischen der Gesellschaft und der Armee in dem Land gebe. Er rief dazu auf, die verfassungsmäßige Ordnung wieder herzustellen.

    https://www.n-tv.de/politik/09-58-Bericht-Soldaten-misshandelt-und-gelyncht-article18206341.html


  11. Erst werden unliebsame Journalisten weggesperrt
    Dann die Imunität der Parlamentarier aufgehoben,
    Jetzt ist ein gute Zeitpunkt, unliebsame Militärs loszuwerden.
    Ich draue DEM alles zu !


  12. Hintergruende zur Erkennznisbikdung

    Türkei-Putsch nicht ohne USA

    Seit Wochen kursierten im politischen Washington Gerüchte über einen Militärputsch in der Türkei. Ausgelöst hatte diese Vermutungen der Artikel „Could there be a coup in Turkey?“ von Michael Rubin im Blog des neokonservativen „American Enterprise Institute“.

    http://de.sputniknews.com/politik/20160716/311507732/tuerkei-putsch-nicht-ohne-usa.html


  13. Sieht aus wie eine Selbstinszenierung von Erdogans. Nach neuen Meldungen sollen schon mehr als 2.800 Militärs verhaftet worden sein, darunter viele Generale und Oberste. Erdogan hat hohe Strafen angekündigt und von Hochverrätern gesprochen. Er erwägt, die Todesstrafe wieder einzuführen, damit sich solch eine Revolte nie wieder wiederholt, sagte er.

    Das klingt wie geplante vielfache Hinrichtungen, zur Abschreckung und zur Vernichtung jeglicher Opposition. So wird es in jedem Land dieser Welte gehandhabt werden, denn die verbrecherischen Regierungen der Banken und Konzerne, der Eliten und Logen sind nur noch gegen ihre Völker tätig und zwar überall.



  14. Woher kommt mitten im Putsch ein großformatige Anti-Putsch-Plakate? (Bild: Twitter)

    Hat Erdigan sein Reichstagsbrand inszeniert ?

    weiter auf

    Cui bono? – Wem nützt es?
    http://www.metropolico.org/2016/07/16/cui-bono-wem-nuetzt-es/

    Was folgen wird – die Festigung der Diktatur

    Carl Gustav Jung: Hitler ähnelt Mohammed

    Ende der 30er Jahre des vergangenen Jahrhunderts formulierte Professor Jung diese bemerkenswerten Zeilen:

    „Wir wissen nicht, ob Hitler nicht gerade einen „neuen Islam“ begründet. Er ist schon dabei, er ähnelt Mohammed. Die deutsche Gefühlswelt ist islamisch. Sie sind alle wie besoffen von einem tobenden Gott. Das könnte unsere künftige Geschichte sein.“

    http://www.pi-news.net/2011/11/carl-gustav-jung-hitler-ahnelt-mohammed/


  15. DIE HINTERGRUENDE DES PUTSCHES HABEN DIESEN TREND

    Ist Putschversuch in der Türkei eine Inszenierung? – Kurdischer Politiker

    Der gescheiterte Putschversuch kann eine Art Inszenierung sein, die zur Verstärkung der persönlichen Macht des türkischen Staatspräsidenten beiträgt, sagte der Vertreter der syrischen Kurdischen Partei der Demokratischen Union (PYD) in Moskau, Abd Salam Ali, in einem Interview am Samstag.

    „Vielleicht ist es ein neuer Plan seinerseits, ein Theaterspiel, ein Szenario. All das wurde so mühelos innerhalb von sechs Stunden gestoppt“, zweifelt Ali.

    „Bei seiner Fernsehansprache war Erdoğan nicht aufgeregt. Dabei konnten die Meuterer ihm etwas antun, selbst als er nach Istanbul flog. Er flog aber ganz ruhig aus Marmaris weg und sagte, er komme nach Istanbul“, betonte Ali.

    http://de.sputniknews.com/politik/20160716/311511880/Putschversuch-in-der-tuerk-inszenierung-kurdischer-politiker.html

    EIN TUERKISCHES KALIFAT IST DEN VSA ,DER UNO , DER EU LIEBER UND DIE EU WIRD DEM FOLGEN

    WO WIRD DER NAECHSTE REICHSTAG BRENNEN ?


  16. - 16. Juli 2016 um 19:07 | Antworten vom Menschensohn kommend und Kopfschüttelnd ,,,,

    DAS ALLES VOR DEM §-3-§ WELTENKRIEG — 😉

    Am 02.08.2016 soll es losgehen – das große FRESSEN !!! 😉



Comments RSS

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: