Feeds:
Beiträge
Kommentare

Deutsche rund ums Existenzminimum: „Als Flüchtlingen ginge es uns hier deutlich besser“

alterswohnistz

(David Berger) Ob das nun den Statistiken und Statements, die wir von Politikern und den von ihnen beauftragten universitären Instituten und Meinungsumfragefirmen hören, entspricht oder nicht:

Seit Jahrzehnten erklärt der Staat seinen Bürgern, dass er dringend sparen müsse und für eine merkbare und dringend nötige Erhöhung von Kindergeld, Renten, alleine erziehende Mütter, Obdachlosenhilfe usw. kein Geld da sei.

Im gleichen Atemzug gab der Bund im vergangenen Mai stolz bekannt, dass er 93 Milliarden Euro für Flüchtlinge bereitstellen wird. In Berlin zeigt sich derzeit dieses Missverhältnis besonders krass.

Nur aufgrund vieler, mit immer engeren Bandagen kämpfenden Umerziehungsmaßnahmen, die die kritischen Bundesbürger zu der Thematik zum Schweigen bringen sollen, dampft die Unzufriedenheit unter der Oberfläche dahin. Dringt ein wenig davon über die sozialen Netzwerke nach außen, werden die kleinen Risse, durch die die Kritik öffentlich werden konnte, von den von der Europäischen Kommission und der Maas-Kahane-Connection eingeschüchterten sozialen Netzwerke schnell und nachhaltig zum Schweigen gebracht.

Wer aber mit den Bürgern redet, bemerkt, wie der Dampf immer dichter wird und sich unter dem von den Politikern und den ihnen zugetanen Medien Deckel enorm staut.

Vieles, was man dann dort zu hören kommt, zeigt in seiner hilflosen Aggressivität, wie verzweifelt diese Menschen sind.

Bei meinen zwei mal im Jahr über einen knappen Monat durchgeführten journalistischen Reisen durch ganz Deutschland rede ich mit den unterschiedlichsten Menschen – und kann daher sagen: Nicht nur bei den Grundsicherungsempfängern, gerade auch bei den Menschen der Mittelschicht ist die zwischen Resignation und Wut schwankende Unzufriedenheit enorm. Noch größer ist aber die Angst, darüber zu sprechen. meine persönlichen Erfahrungen werden dabei durch neueste, äußerst besorgniserregende Studienergebnisse bestätigt.

90 % der Gesprächspartner (bis hin zu eigenen Verwanden) warteten bei meinem letzten Gesprächsmarathon im vergangenen August ab, was man wohl selbst dazu zu sagen habe. Wenn sie bemerken, dass man auch mit zu der Gruppe der wegen ihrer demokratischen, aber kritischen Meinung zur gegenwärtigen Flüchtlingspolitik geächteten Menschen, gehört, beginnt das eigentliche Gespräch erst so recht.

Gerade bei Gesprächspartnern, die „rund ums Existenzminimum“ leben, hört man in 90 % der Fälle die Aussage: „Als Flüchtling ginge es mir deutlich besser“.

Einen Mann, mit dem ich auf meinen Reisen immer wieder zusammentreffe und den ich seit über vier Jahren kenne, habe ich gebeten, ein paar Aspekte dessen, über die wir seither immer wieder sprechen, zu notieren:

„Ich bin 51 Jahre alt. Geboren wurde ich in Deutschland und habe auch mein ganzes Leben in diesem Land gelebt.

Aufgrund diverser Erkrankungen habe ich einen Grad der Behinderung von 80 %.  Ausgebildet wurde ich als Informatiker, gearbeitet habe ich knapp 20 Jahre bei einer Behörde und als administrativer Leiter in einem Notariat.

2004 habe ich meine Zelte in Berlin aufgeschlagen und mich dort selbständig gemacht. Das lief auch recht erfolgreich bis mich 2011 meine Erkrankung, die ich bis dahin immer versucht habe zu ignorieren, in die Knie gezwungen hat und ich meine Selbständigkeit erstmal ruhen lassen musste. Ich war zwei Jahre völlig außer Gefecht gesetzt, was zur Folge hatte dass ich mich beim Jobcenter als arbeitslos melden musste.

Als Selbständiger war da leider nichts mit Krankengeld. Die Behandlung durch das Jobcenter war bereits so, dass für mich absolut klar war, dass ich sobald ich einigermaßen wieder auf den Füssen stehe, wieder ins Arbeitsleben zurückkehre.

Natürlich warten Auftraggeber nicht auf einen Selbständigen, der aus Krankheitsgründen nicht mehr zur Verfügung steht. Ich hätte also 2013 bei „0“ anfangen müssen – was meine Kraft aber nicht mehr zuließ. Als Alternative blieb dann ins Angestelltenverhältnis zurückzukehren. Ich fing also an, mich zu bewerben und dies massivst. Mehr als zum Vorstellungsgespräch, in welchem ich meine 80%ige Behinderung offenbaren musste bin ich dabei nicht gekommen.

Also führte mich mein Weg, wenn auch ungerne, zur Rehabilitationsstelle der Agentur für Arbeit. Die  dortige Mitarbeiterin schaute sich interessiert meinen Lebenlauf an und eröffnete mir, dass egal wie gut die Qualifikation auch ist es keine  Chance mehr für mich gibt – zum einen aufgrund meines Alters, zum anderen aufgrund meiner Behinderung. Ich wurde umgehend zur deutschen Rentenversicherung geschickt – der Versuch aus dieser Nummer rauszukommen führte eindeutig ins Leere. Man habe bei dieser Rehabilitationsstelle in den vergangenen 3 Jahren gerade einmal geschafft 2 Bewerber mit nur 60 % wieder ins Arbeitsleben zu bekommen.

Ein Gespräch bei der Rentenversicherung ergab, dass offenbar auch dort sofort klar war, dass mein Weg eben nicht mehr ins Arbeitsleben führt. Es  wurde aufgrund meines Einspruchs noch ein Gutachten in Auftrag gegeben. Dies ergab, dass ich nicht etwa 3 Jahre (wie es in vielen Fällen üblich ist um dann weiter zu entscheiden) in Rente geschickt wurde, sondern gleich „dauerhaft“.  Das saß !

Meine Rente liegt trotz meiner jahrzehntelangen Tätigkeit unter  500,00 Euro. Um überhaupt weiter existieren zu können, führte mich also mein Weg zum Grundsicherungsamt, wodurch mir immerhin in der finanzielle Status eines Langzeitarbeitslosen zuerkannt wurde.

Das angesparte Vermögen musste selbstredend an das Grundsicherungsamt abgeführt werden, denn ein Mensch, der auf Erwerbsminderungsrente sowie Grundsicherung angewiesen ist,  darf eben kein Vermögen besitzen. Es reicht völlig, wenn er bis ans Lebensende und ohne jede Chance auf eine Verbesserung auf das Existenzminimum gebracht wird.  Das bedeutet: 404,00 Euro, von denen dann Dinge wie Strom, Telefon, Fernsehempfang, anteilige Krankenkassenzuzahlung und ähnliche Dinge abgehen und zur freien Verfügung eigentlich überhaupt nichts mehr bleibt.  Von Dingen wie Urlaubsplanung, Restaurantbesuche,  Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenke kaufen und ähnlich Luxuriöses musste ich mich also für immer verabschieden.

Nach gewaltigem inneren Kampf habe ich diese Situation akzeptiert und mich entschieden, dass mir eines nicht genommen werden kann: meine  positive Einstellung zum Leben an sich und der Wille aus dem, was bleibt, das Beste zu machen. Das hieß u. a. ehrenamtliche Tätigkeiten, denn ohne konsequente und Disziplin erfordernde Arbeit kann ich nicht sein.

Und dann kam die stark angestiegene Flüchtlingswelle. 

Ich bin der allerletzte, der je irgendein Problem mit ausländischen Mitbürgern gehabt hätte.  Ich bin auch seit jeher ein Mensch, der sobald andere in Not geraten sind – ob im persönlichen Umfeld oder auch allgemein – das Bedürfnis hat zu helfen,was u. a. allein schon durch meine vielen ehrenamtlichen Tätigkeiten klar sein dürfte.

Nun sah ich aber massenhaft Menschen in unser Land kommen, die – soweit ich und Bekannte das erkennen konnten – mit allen möglichen Gaben überschüttet wurden – unter dem Deckmantel des „Refugees welcome“-Rufs. Und von denen eben nur ein Bruchteil tatsächlich in Not war bzw. ist.

Das machte mich nachdenklich. Es wurde immer massiver und irgendwie hatte ich schon die Ahnung, dass hier ein krasses Missverhältnis zu meiner eigenen Situation bestand.

Bestätigt wurde das durch einen Bekannten, der beim Jobcenter tätig ist, und mir irgendwann sagte,dass diese Neusiedler 30 bis 40 % mehr Zuwendungen erhalten als jemand in meiner Situation.  

Da ich dies für eine böse Hetze hielt, habe ich das natürlich erst gar nicht an mich heran gelassen. Hetze gegen Menschen, die Hilfe brauchen ist nun einmal nicht mein Stil und hilft wirklich keinem.  Beim nächsten Treffen mit der für mich zuständigen Mitarbeiterin des Grundsicherungsamts, mit der ich einen sehr guten Kontakt habe, fiel mir indes diese Geschichte wieder ein.

So berichtete ich empört, dass mir der Bekannte vom Jobcenter eben diese Lügengeschichte aufgetischt hat. Als mir die Mitarbeiterin daraufhin eröffnete, dass es sich hierbei nicht um eine Lügengeschichte handelt , sondern schlicht und ergreifend um die Realität, hat dies mein Vertrauen in die deutsche Politik endgültig zerstört.

Es ist keinem Flüchtling ein Vorwurf aus der Situation zu machen, denn wer möchte denn nicht gerne in ein Land in dem Milch und Honig fließt?

Mir selbst erschließt sich indes nicht, wieso ich eigentlich bei einer Berufstätigkeit von über 20 Jahren in die Situation versetzt werde, als hätte ich keinen einzigen Tag gearbeitet und als hätte ich nicht viele Jahre in die deutsche Rentenkasse eingezahlt ?

Die verantwortlichen Politiker, insbesondere unsere „hochverkehrte“  Kanzlerin, indes zeigen eines damit:

Wer in Deutschland in Not gerät, sollte tunlichst alles, aber bloß keinen deutschen Pass in der Tasche haben.  

Ich werde nicht der einzige in einer solchen Situation sein, hinzu kommen immerhin all diejenigen, die von einem Job allein nicht leben können, sondern ebenso  zusätzlich Grundsicherung beantragen müssen.  Und dann kommen so Sätze unserer Kanzlerin wie „Den Menschen in Deutschland ging es noch nie so gut“.

Ich weiß, dass ich in Deutschland keine Ausnahme bin, sondern das krasse Missverhältnis zwischen den Deutschen, die seit langem hier leben und den in den letzten Jahren Eingereisten immer größer wird.

Das hat eine ähnliche Sprengkraft wie die Einkommensverteilung in Ländern, in denen eine kleine Oberklasse an vielfachen Milliardären und deren Günstlingen, die einigermaßen gut leben können, einer großen Volksmasse gegenübersteht, die gerade noch so oder eben in Armut leben muss.

Umso unverständlicher bleibt, dass nicht längst ein umfassender Aufschrei durch Deutschland gegangen ist. Oder müssen wir warten, bis sich eines Tages die hinter der aus Angst aufgebauten Kulisse versteckten und angestauten Aggressionen entladen? Ich hoffe nicht!

***

Foto: (c) Bernd Schwabe in Hannover (Eigenes Werk) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)%5D, via Wikimedia Commons

https://philosophia-perennis.com/2016/11/28/deutsche-fluechtlinge-hilfe/

.

….danke an Brigitte G.

.

Gruß an die Armen

Der Honigmann

.

 

24 Antworten

    • - 1. Dezember 2016 um 14:18 | Antworten Deutsche Friedensbewegung

      Habe alle „Reichsbürger“ für Spinner gehalten, bis dann … ein Schock.

      Ich arbeite auch ehrenamtlich im Gemeinderat und habe nach einer
      offiziellen Anfrage (mehr aus „ Spaß“ und als erwartetes
      Gegenargument für meine weitere Demontage von den Spinnern)
      bei der für uns zuständigen Stadt erfahren dürfen, dass bereits 1990
      (nach der „Wiedervereinigung“ mit Mitteldeutschland) alle Kommunen,
      Gemeinden und Städte über 40.000 Einwohner offiziell darüber
      informiert wurden, dass man sich nun als Verwaltungsorgan selbst
      privatrechtlich organisieren und absichern muss, da sich die
      Rechtsstellung und Gerichtsbarkeit im Zuge der „Wiedervereinigung“
      in der BRD existentiell und grundlegend im Status quo geändert hat.
      Ab dann lief das lange Zeit unverständliche „Privatisierungsprogramm“
      auch in Deutschland auf Hochtouren. Amtswesen, Post, Bahn,
      Energieversorger usw. etc. pp. wurden sukzessive still und ohne
      großes Tam-Tam, fast heimlich „umgestellt“ auf Firmenrecht,
      Handelsrecht frei von jeglichem Staatswesen. Den wahren Grund
      hat man selbstverständlich gezielt unterschlagen. Der Grund war
      und ist schlicht und ergreifend, dass mit der „Wiedervereinigung“ von
      Teilen Deutschlands (quasi alle Gliedstaaten des 1. Deutschen
      Reiches, Länder wie Preußen, Bayern usw. – nebst allen Provinzen
      und Gemeinden – bis auf Berlin) per sofort wieder ihre volle
      Souveränität erlangt hatten, frei von jeglichem Besatzungsstatut
      waren!

      Ein Kulturschock für mich! Wie gesagt – bis auf Berlin!

      Das heißt, dass alle Länder in den Rechtsstand von vor 1918
      und in den Grenzen und Gebieten von vor 1937 gestellt wurden.
      Mangels Information und Organisation der ursprünglichen
      Gemeinden sind wir nur noch lange nicht alle handlungsfähig.
      In 2013 war die Gemeinde Neuhaus die erste Gemeinde
      (Körperschaft), welche es nach Vorbereitungen in 2011
      angegangen ist. Es folgten zunächst 2 weitere Gemeinden –
      und bis dato arbeiten bereits 550 Gemeinden
      (Zahl leider noch unbestätigt) an der Wiederherstellung
      ihrer Selbstverwaltung, kündigen alle Verträge mit der
      BRiD-Verwaltung. Wir haben am 14.04.2015 die nächste
      Gemeinderatssitzung zur substitutionellen Vorbereitung nach
      Legitimitätsprinzip als unabhängige Gemeindeverwaltung, als
      von Stadt, Provinz und Land oder Staat unabhängige
      selbstverwaltete Körperschaft.

      Warum wohl, können seit vielen
      Jahren sogar Polen und Russen (z.B. aus Königsberg)
      mit Nachweis ihrer Abstammung in Deutschland aus vor
      1914 bei uns Harz 4 beantragen – und bekommen das Geld
      auch anstandslos? Einige sind gar so gut informiert, dass
      sie sich neuerdings sogar auf das alte gültige Recht berufen und
      bekommen die gültigen Sozialhilfesätze von über 1.100,00 Euro
      für den ersten Bedürftigen im Monat! Wenn das hier die Runde
      macht, dann gute Nacht!
      Doch recherchiere bitte selbst! Der BRiD NGO Verwaltung als
      Sub-Treuhänder der UN schwimmen täglich mehr Felle weg.
      Man flüchtet sich hektisch und kopflos in das EU-Firmen-Konstrukt
      um uns die wahren Möglichkeiten mehr und mehr zu verbauen.
      Ich denke es wird ein „sehr heißer Sommer“ in Deutschland werden.
      Ja, auch und vor allem der Friedensvertragdem Weltkrieg WK I hängt
      vor allem an Deutschland, und bekommen wir den endlich zustande,
      dann kann die ganze Scheiße der Nato und ihren Erfüllungsgehilfen
      beendet werden, das Spiel wäre aus, oder zumindest
      in der Art nicht fortzuführen. Denn 70 Jahre Waffenstillstand hat nichts
      mit Frieden zutun! Und nein, wir werden auch dann weiter unseren
      Arsch bewegen müssen und uns an Regeln und Gesetze halten müssen,
      unsere Brötchen wie gehabt erarbeiten müssen. Nur dann in friedlicher
      Kooperation auf Augenhöhe mit realer Entlohnung – und nicht mehr als
      Sache, als Personal, Stimmvieh und Kapitalsklave und ansonsten
      nutzlose überzählige Esser ohne Anspruch auf Menschenrechte
      und Menschenwürde im Hamsterrad laufen müssen.
      Bitte sagt das möglichst vielen Menschen, vielen Dank. Gruß Noris

      Siehe auch unser Buch auf der Seite:

      http://www.gemeinde-neuhaus.de

      http://nestag.de/dokumente/Souveraener_Staat_durch_Friedensvertrag_zum_ersten_WK.pdf

      Gemeinde und Städtereaktivierung bei BewusstTV


  1. Hat dies auf haluise rebloggt.


  2. Hier, im Täuschland gibt es doch mehr als eine Million Millionäre und mehr als 120 Milliardäre. Die Merkel hat schon recht, denen und ihr geht es sehr gut. Dafür leben 10 Millionen von der Hand in den Mund. Die Diskrepanz ist, die soviel Geld haben, haben es nicht erarbeitet, sondern durch Spekulation, Kriecherei, Steuerhinterziehung, Betrug, Verrat und krumme Geschäfte ergaunert, oder geerbt. Das Volk wird euch früher oder später stürmen und euch alles nehmen, was unrecht in eurem Besitz ist. Die Natur strebt nach Ausgleich, ihr gierigen Hohlbirnen!


  3. in maUSland wird Krieg gegen Deutsch geführt.
    Sozialverträgliches FrühAbleben für Deutsche fördern und fordern. Wir verrichten Gottes Werk.


    https://bilddunggalerie.wordpress.com/2015/09/17/hartzland-die-verwahrloste-republik-rechtlos-vogelfrei/

    https://bilddunggalerie.wordpress.com/2016/02/08/hartz-4-ist-ein-verbrechen-an-den-deutschen/

    „Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal, wofür. Es kann auch radikal verschwendet werden – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.”
    Joschka Fischer
    Die VolksVerräter und ihre willigen VollStrecker gehören gerichtet und dann zu Hartz 4 auf LebensZeit verurteilt.

    Alle Politiker in maUSland sind für die Katz ….
    https://bilddunggalerie.wordpress.com/2016/10/16/merkelhafter-rechtsstaat-beleidigung-ist-schlimmer-als-hochverrat/


    • @Reiner Dung: Das ganze Sozialsystem in Deutschland ist sowieso nur eine Art Beschäftigungstherapie. Die ganzen Verwaltungen müssten nicht sein. Man könnte jedem ein bedingungsloses Grundeinkommen gewähren. Dadurch ließe sich alleine in der Verwaltung (Rentenversicherung, Arbeitsämter, Job Center, etc.) Milliarden an Geld sparen. Und das Leben würde dann auch wirklich würdig. Keine Bettelei mehr und so


      • Außerdem: Die Angst könnte genommen werden. Sehr viele machen immer alles nur aus Angst. Zum Beispiel machen die einen miesen Job – Tag für Tag – nur aus Angst, dass es ohne diesen miesen Job noch mieser wird. Die Angst und das Spiel mit der Angst ist ohnehin gegen jede Menschenwürde


      • Ich denke, daß das ganze Sozialsystem hier in der BRD, nur für die heutigen Zustände etabliert wurde und nicht dazu dient, uns Eutochtonen einen menschenwürdiges Leben zu ermöglichen! Vergesst bitte niemals den Kaufmann, den Hooten und andere Kriegsverbrecher!



  4. Hat die BesatzerRepublikDeutschland ein KastenSystem ?

    Deutsche zahlen für ALLE und bekommen als Letzte, dann nichts…..


  5. Bis den Deutschen in Bodenhaltung – der Grund-Sicherung – die Sicherung rausfliegt sind alle ver(s)chippt, versklavt und eingetütet(zum Verzehr).


  6. Vielleicht werden „Flüchtlinge“ finanziell besser behandelt, weil sie keine Geburtsurkunde haben. Möglicherweise werden Flüchtlinge deshalb als Menschen behandelt. Wer in Deutschland immer gelebt hat, wird vermutlich per Geburtsurkunde als Person / Sache betrachtet. Da gibt es eben keine Menschenwürde und Menschenrechte


  7. Vor gut einem Jahr schrieb ich einen eindringlichen Brief an die Bundes-Rentenanstalt in Berlin.

    Der Grund war damals im Dezember 2015 die Veröffentlichung eines Bewilligungsbescheides, der an einen Asyl-Bewerber gesandt war.

    Dort hatte der Landkreis Rostock, einem Asylbewerber einen Bewilligungsbescheid über sage und schreibe monatlich € 1.004,50 zugestellt.

    Dieser war auf verschlungenen Wegen, schwarz auf weiß zu lesen, an die Öffentlichkeit gelangt.

    Ich selbst habe jahrzehntelang in dieses System BRD eingezahlt, habe ständig gearbeitet, mich ebenfalls am komplexen Steuer-Karussell beteiligt, indem ich ein Leben lang alle Arten von Steuerlasten mit getragen habe.

    Durch eine zehn Jahre währende Selbständigkeit fehlten mit entscheidende Jahre in der Rentenversicherung.

    Daher erhalte ich derzeit eine Rente von !!!SAGE UND SCHREIBE. € 637,00 MONATLICH!!!

    Somit bat ich die Rentenanstalt um Stellungnahme. Sie sollten mir doch bitte plausibel erklären, weshalb Jemand, der noch NIEMALS in das hiesige System Beiträge einbezahlt hat, aus dem Stand deutlich mehr Geld bekommt als die meisten Rentner.
    Wohlgemerkt, – nie zuvor flossen hier Rentenbeiträge, und dennoch steht sofort eine grotesk hohe Summe zur Auszahlung. Eine Summe, die die allermeisten alleinerziehenden Mütter, die allermeisten Hartz IV Empfänger, – und eben auch die meisten Rentner nicht bekommen.

    Und es hat nicht mit Neid oder Missgunst zu tun, wenn man hier feststellt, dass dies eine einzige, große Ungerechtigkeit gegenüber der eigenen Bevölkerung ist.

    Und diese Ungerechtigkeit, sie ist eine nahe Verwandte des Unrechts.

    Und letztlich ist diese verwerfliche, allgemein übliche Praxis ein regelrechtes Verbrechen gegenüber Denjenigen, die alleingelassen benachteiligt bleiben.

    Da hilft es auch nicht, wenn sich ein Rentenamt mit der Aussage ‚Ihre Berechneten (Fehl)Zeiten sind allemal richtig und diese zeitigen halt das Ergebnis‘ versuchen, auf bestehendes Recht zu stützen.

    Was ist das denn für ein Recht? – Es ist kein Recht, – es ist Unrecht!

    Inzwischen sind nunmehr rund 12 Monate vergangen.

    Erneut werde ich an das Rentenamt schreiben mit der Bitte, diesen Vorgang an kompetente, vorgesetzte Stellen weiterzuleiten.

    Ebenso werde ich einen persönlichen Brief an Frau Nahles schreiben.

    Und ich würde mir wünschen, dass wir Benachteiligten (Rentner, Alleinerziehende, Hartz IV, etc) endlich einmal mit EINER STIMME SPRECHEN.
    Vielleicht liest dies ein engagierter Rechtsanwalt, der sich einem kollektiven, sozialen Verbrechen annehmen kann, um dieses endlich aus der Welt zu räumen.

    Denn in diesen vergangenen Monaten wurden immer weitere, vergleichbare Fälle publik, die das ganze Ausmaß der Ungerechtigkeit einmal mehr verdeutlicht.

    Der eingangs geschilderte Fall ist zweifelsfrei kein Einzelfall, sondern eine traurige, reale Massenbenachteiligung vieler Deutschen, die somit Monat für Monat betrogen werden, weil sie finanziell systematisch schlechter gestellt sind.

    Ich halte das für einen äußerst verwerflichen Betrug, den man an uns seitens des Staates vornimmt.

    Nochmals, – dass man Menschen in Not hilft, – keine Frage.

    Aber darüber Großteile der eigenen Bevölkerung zu ‚vergessen‘, sie extremst zu benachteiligen, sie in Altersarmut hinein straucheln zu lassen, – das ist verwerflich und gehört schleunigst abgeschafft.


    • Moin Moin,

      Was ich mich aber seit Jahren frage, ist folgendes:

      Warum wurde dieses Sozialsystem überhaupt so aufgebaut, hier in der BRD?

      Wurde es so aufgebaut, damit die Eutochtonen eine Möglichkeit haben, grundgesichert, versorgt zu werden oder wurde es geplant, um die heutigen Asylsuchenden(alle anderen Eutochtonen werden nur geduldet!), mit unseren Steuergeldern, zu versorgen?

      Zufälle gibt es nicht in der Politik, gerade in der BRD, sollten wir uns diese Frage immer wieder stellen!


      • - 2. Dezember 2016 um 14:31 | Antworten soziale Selbstbedienung

        <<>> ist hier der Knackpunkt, weil reines Dekor-Wort!
        ——————————————————————————
        Aber wir sind so getriggert darauf, dass wir eine Heiligkeitsanbetung davor machen: soziale Renten-Kasse (Betrug) Das ist ein Gottheit in DE!

        Wehe, wer hier nicht auf die Knie geht!
        Wehe, wer hier mal die Mathematik nachprueft!
        Wehe, wer ein bisschen Hirn drauf ansetzt!

        bei den Banken ist es ja auch so lustig,
        dass die daemlichen Angebote der Bank, besonders Kredite,
        mathematisch der Vollbeschiss sind, aber
        anscheinend erkennen, kennen und anwenden kaum DE-Menschen
        ein bisschen Prozent-Satz-Rechnung?

        Mathematik loest viele Probleme!
        Das meiste im Leben laesst sich berechnen!

        Mathematiker sind sogar Depressionsbefreit, weil sie NUR an Loesungen denken!

        Wer depressiv ist, sollte einfach Mathematik lernen und sich sinnvoll beschaeftigen, das ist heilsam!

        <<>> heisst hier: den Besatzern abfuehren!
        ===========================================


    • - 2. Dezember 2016 um 14:24 | Antworten seit Jahrzehnten bestens bekannter Betrug!

      keine Sorge, die Renten-Zwangs-Multi-Missbrauchs-Kasse
      ist die Kasse mit dem schlimmsten Betrug.

      Sie musste eingefuehrt werden, das forderten die Besatzer
      und war von Anfang an zum Pluendern verurteilt.

      Die Zwangs-Missbrauchs-Kassen gehoeren gruendlich abgeschafft,
      jeder soll seine Einlagen auf ein Einzelkonto uebertragen bekommen,
      bitte nur die, die eingezahlt haben!

      Und dann muss ein modernes Renten-Konzept her, wenn wir alle noch zu „kindisch“ sind, um das selber zu regeln!

      Der Verwaltungs-Apparat fuer diese Zwangszahlungen und die Berechnungs- und Auszahlungsformeln sind nicht nur mathematisch ein Witz, weil offenslichtlich BETRUG, sondern wer seine Haende dort reinlangt und was damit alles finanziert wird ist ein gut bekannter Skandal, den alle genau kennen und jeder bleibt schoen ruhig?🙂😉🙂 hahahaha

      das wissen wir doch alle, es steht regelmaessig in ALLEN Pressen
      und wir sind schon lange vorgewarnt, das die diese Kasse eines schoenen Tages – nach vollkommenen Leer-RAUB – schliessen werden!
      Vielleicht morgen schon?

      Fordert die Abwicklung dieser RV-Kasse und holt Euch Euer Geld zurueck!

      Die sollen lieber die Renten ausgleichen als die daemlichen Banken „retten“!


  8. Ja, was ich schon seit mehreren Jahren immer wieder geschrieben habe und auch immer wieder dafür angegriffen worden bin wird im kommenden Jahr erst so richtig losgehen dann läuft die Bodenreform in Deutschland aus und Deutschland ist dann Niemandsland (lateinisch terra nullius). Eure Häuser, Eure Autos und was Ihr dann noch so habt wird rigoros beschlagnahmt. Ja das kommende Jahr wird Satans Tanz so richtig beginnen. Übrigens sind die Paragraphen dafür schon seit 1997 in Euren Bankunterlagen beschrieben. Ich weiß leider nicht mehr die genauen Nr. fragt den Honigmann der weiß die. Auch in Eurem Kfz Brief steht es ja schon lange drin. Deutsch ist eine exakte Sprache. Lest was da wirklich steht und nicht was Ihr sehen wollt. Vor allem die Paragraphen der Bankbestimmungen machen im Zusammenhang mit der Bodenreform dann Sinn. Überprüft es selber. Hier der Artikel:
    +++ WICHTIG +++ AN ALLE HAUS- UND GRUNDSTÜCKSEIGENTÜMER – K-Networld
    Haus- und Grundstückseigentümer

    Bedenkt bitte, wenn Ihr Eure Grundrechte für Häuser und Grundstücke nicht beim Kataster Amt bis Ende des Jahres geltend macht, verliert Ihr Eure Häuser und Grundstücke am 1. 1. 2017 an die EU über das Gewohnheitsrecht.

    Ihr müßt Euch die Grundbuch-Mutterrolle holen – egal was die sagen, besteht darauf und geht nicht bevor ihr sie habt – auch wenn sie die Polizei rufen – bleibt darauf bestehen, daß Ihr sie haben wollt- und zwar heute noch!

    Ihr laßt Euch ein Siegel des Katasteramtes mit dem Siegel auf „12 Uhr“ (die wissen was das heißt!) geben und verlangt, daß sie keinen Siegelbruch begehen – sprich Siegel schräg darauf und ins Siegel geschrieben!

    Danach verlangt Ihr, daß sie handschriftlich den Nachtrag :
    “ Herr/Frau Sowieso ist Eigentümer und Besitzer dieser Flurstücke mit allem darauf befindlichen Gebäuden und sonstigen Dingen.“

    Nun kommt darunter lesbar die Unterschrift des Bearbeitenden! Und zwar Vorname, Familienname! Achtet darauf und sagt es ihnen vorher, so daß die wissen, daß IHR wisst!

    Sie müssen dann noch in das „REICHSKATASTERAMT“ in Krakau eingetragen werden, was praktisch ein jeder gute Anwalt, der an der Grenze zu Polen wohnt, auch machen kann…
    (ja….es gibt das alte Reichskatasteramt noch, nur weiß es leider niemand mehr…!)

    Bitte erkundigt Euch umgehend, das hat nichts mit „Reichsbürger oder Reichideologie“ zu tun, das ist bitterer Ernst!!! Am 01.01.2017 laufen die Bodenrechte für Deutschland aus!

    .

    Nun wisst Ihr auch, warum so einige „zugereisten Facharbeiter“ Fotos von den Häusern gemacht haben und frech gesagt haben, in ein paar Monaten gehört dein Haus mir…!

    Und die EU wird Euch Eure Häuser wegnehmen – mit Polizei


    • Der Boden (Land) ist frei. Die Bewohner DEUTSCH sind versklavt bzw. werden als Gefangene Disarmed Enemy Forces – siehe die 6 Mio. Wehrmachtsangehörige, die in den Rheinwiesensümpfen gemeuchelt wurden – gehalten. Die BRD hatte nichts mit dem Boden zu tun, sondern
      war/ist im Geltungsbereich Grunzgeschwätzes, vgl. Art. 133 GG, das Unterwerfungs- aka Folterinstrument der Besatzer. – to keep the AmeriKHANer drin, die Russen draußen und the Germans down. DEUTSCH haben es bis heute nicht realisiert, obwohl sie oft genug mit den Nasen reingedrückt werden.


    • - 2. Dezember 2016 um 14:33 | Antworten das Recht des Staerkeren vergessen?

      schoen Fotos machen (schnell entspannt mit dem Mobil-Phone)

      allerdings:

      es gehoert einem nur, was man EFFEKTIV schuetzen und verteidigen kann!
      ============================================================

      Was man sich entwenden laesst ist auch futsch!


  9. Hat dies auf BildDung für deine Meinung rebloggt und kommentierte:
    Deutsches Geld für alle… außer für Deutsche!

    m8y1 WSDV

    Deutsches Geld für alle… außer für Deutsche!
    Ausschnitt aus Udo Ulfkotte Vortrag“Merkel und Feymann verschweigen die Kosten der Zuwanderung“
    Video von Kopp Nachrichten komplett ansehen unter
    http://ogy.de/shxc


    https://bilddunggalerie.wordpress.com/2015/04/25/sozialversicherungsabkommen-kasse-machen-fuhrt-zum-sozialversicherungscrash/



Comments RSS

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: