Feeds:
Beiträge
Kommentare

Unfassbar: „New York Daily“ glorifiziert Mord an russischem Botschafter als Heldentat und vergleicht Putin mit Hitler

© Reuters

In einem Kommentar zur Ermordung des russischen Botschafters Andrei Karlow, schreibt sich der Star-Kommentator Gersh Kuntzman im New York Daily um Kopf und Kragen der westlichen Werte: Den Attentäter des russischen Botschafters ernennt er zum Helden und vergleicht dessen Tat mit dem Widerstand gegen Hitler. RT Deutsch antwortet in Form eines Offenen Briefes.

Dear Mr. Kuntzman,

kennen Sie Bertolt Brecht? In einem seiner bekanntesten Gedichte, „An die Nachgeborenen“, schreibt Brecht:

„Auch der Haß gegen die Niedrigkeit verzerrt die Züge. Auch der Zorn über das Unrecht Macht die Stimme heiser.“

Das Gedicht von Brecht entstand während seines Exils in Dänemark, zwischen 1933 und 1938. Warum ich Ihnen das schreibe? Weil es einen großen Unterschied macht, ob man kritisiert oder verleumdet. Ob man eine Haltung zeigt oder einfach nur hetzt. Eine Haltung gehört zum Journalismus dazu. Hetze nicht. Hetze ist nichts anderes als der Ausdruck von Hass.

Sie schreiben in ihrem Kommentar zur Ermordung des russischen Botschafters Andrei Karlow, dass Karlow das öffentliche Gesicht des mörderischen Diktators gewesen sei, der den Globus mit Kriegsverbrechen überzieht und daheim die Menschen unterdrückt.

Besitzen Sie einen Globus, Herr Kuntzman? Wenn ja, dann machen Sie doch bitte mal folgendes: markieren Sie einfach alle Gebiete, in denen die USA in den letzten 40 Jahren militärisch oder geheimdienstlich interveniert haben mit einem Punkt. Und nun machen Sie das gleiche für Russland. Fällt Ihnen etwas auf? Ich vermute einfach mal, dass Sie beim schreiben ihres Kommentars auf ihrem Globus abgerutscht sind. Kann ja mal passieren.

Übrigens ist Wladimir Putin gewählter Präsident Russlands. Ich erwähne das nur nebenbei, da sie, Herr Kuntzman, von einem Diktator sprechen. Vielleicht haben Sie gerade in der Schule gefehlt, als das Thema Diktaturen durchgenommen wurde. Diktatur bedeutet unter anderem Alleinherrschaft. Nachhilfe zu diesem Thema bekommen Sie zum Beispiel sicher bei Ihren guten Freunden in Saudi-Arabien.

Sie schreiben, dass sie keine Träne vergießen werden, nun da der russische Botschafter in Ankara gestorben ist. Das sie sogar überrascht sind, dass seine Ermordung nicht schon vor Monaten stattgefunden hat. Und, jetzt Achtung: Das Gerechtigkeit geleistet wurde. „Justice has been served“, um es in ihrer unnachahmlichen Sprache auszudrücken.

Verzeihen Sie bitte, Herr Kuntzman, ich bin etwas verwirrt. Ich muss da etwas durcheinander bekommen haben. Ich dachte eigentlich, dass sie für die freie Welt sprechen. Ich meine jenen Teil dieser Welt, der gerne auf seine hehren Werte verweist. Sie wissen schon: die zivilisierte, anständige Welt. Wie kommt es dann, dass sich ihr Kommentar wie ein Jubelpamphlet von ISIS oder Al-Qaida liest? Suchen Sie beruflich ein zweites Standbein?

Auch scheinen Sie kein Latein belegt zu haben, da Ihnen „de mortuis nil nisi bene“ offenbar fremd ist. Doch nicht nur die Toten sind vor ihnen nicht sicher – auch die Lebenden bekommen von Ihnen eine Lektion erteilt. Eine Geschichtslektion, um genau zu sein.

Sie schreiben in ihrem Kommentar, dass sie die Ermordung des russischen Botschafters in Ankara an die Ermordung des Nazi-Diplomaten Ernst Eduard vom Rath 1938 in Paris erinnert. Denn, „ähnlich wie Karlow war Rath das öffentliche Gesicht der Greueltaten, in diesem Fall, Adolf Hitlers Genozid, seinem Anti-Semitismus und den kommenden globalen Agressionen“, wie sie schreiben.

Rath sei kein Opfer, er habe sein Schicksal verdient. Genauso wie Karlow. Denn schließlich sei Karlow ein Soldat gewesen und kein Diplomat, „he wasn´t a diplomat, but a soldier“, wie sie schreiben. Und was macht man mit Soldaten? Natürlich – man knallt sie ab. Und selbstredend, der Mörder von Karlow, Mevlut Mert Altintas, war kein Mörder, kein Terrorist, nein, er war natürlich auch ein Soldat. Wie könnte es anders sein.

Denn Terroristen töten nur Unschuldige, wie sie schreiben. Und Karlow war nicht unschuldig. Schließlich arbeitete er für Wladimir Putin. Mit anderen Worten: Er hatte seinen Tot verdient. Und die Geschichte habe ja schließlich den Mörder von Ernst Eduard vom Rath, Herschel Grynszpan, später Recht gegeben. So wie vielen anderen auch, die sich gegen „Aggression“ aufgelehnt und für die „Freiheit“ gekämpft haben.

Ich frage mich, Herr Kuntzman, was wohl die Angehörigen von Andrei Karlow fühlen mögen, wenn sie so etwas lesen müssen. Ich frage mich auch, was das russische Volk empfindet, wenn es lesen muss, dass sein gewähltes Staatsoberhaupt mit einem der größten Massenmörder der Geschichte verglichen wird.

Auch Ihre Zeitung, Daily News, beklagt die zunehmende Zahl an Fake-News, Desinformation und Propaganda. Doch es ist wie so oft. Es wird mit zweierlei Maß gemessen. Propaganda ist es nur, wenn es von der „anderen Seite“ kommt. Vermutlich betrachten Sie Ihren Kommentar, der ein Gewaltverbrechen rechtfertigt, sogar glorifiziert, als seriösen Journalismus.

Sehr geehrter Herr Kuntzman, die damalige Sowjetunion hat von allen beteiligten Ländern den größten Blutzoll während des Zweiten Weltkrieg zahlen müssen. Die Zahlen der Historiker variieren zwar, aber wir sprechen von mindestens 30 Millionen Menschen, die ihr Leben verloren haben. Die meisten davon Zivilisten.

Ich glaube nicht, dass Russland eine Lektion von Ihnen darüber braucht, was Aggression und Kampf für die Freiheit bedeuten.

Mit kollegialen Grüßen

Timo Kiez im Namen der RT Deutsch-Onlineredaktion

https://de.sott.net/article/27374-Unfassbar-New-York-Daily-glorifiziert-Mord-an-russischem-Botschafter-als-Heldentat-und-vergleicht-Putin-mit-Hitler
.
Gruß an die wahren Journalisten
Der Honigmann
.

20 Antworten

  1. - 23. Dezember 2016 um 10:17 | Antworten Klaus Jürgen Obergfell

    Der Star Kommentator Gersh Kuntzman in New York bezeichnet den Attentäter
    des russischen Botschafter als Helden, ehrlich dieser Kommentator ist ein
    Psychophat und Hirn krank.


  2. Aus einem Dreckhaufen kann nur Dreck kommen. Die USA werden zerstört werden, früher oder später, so oder so, das Resultat zählt. Deren Maß ist randvoll!


  3. - 23. Dezember 2016 um 10:20 | Antworten Christlicher Theosoph

    Bald wird der Islamismus in Deutschland niedergebrochen. Die AfD zieht im September in den Bundestag ein. Auch das Christentum wird reformiert. Es ist unsinnig, zu beten. Ein Mensch muss u. a. seine Willenskraft, seine köperliche Leistungsfähigkeit und sein Öko-Bewusstsein vergrößern. Und kann dann Kontrolle über seine Träume erlangen. So kann man zu mystischen Erfahrungen und Wunderheilungen gelangen. Allerdings sind luzide Träume unter Umständen gefährlich.


    • An den verwirrten Theosophen:

      „Bald wird der Islamismus in Deutschland niedergebrochen.“
      Ach soo?? Wer „bricht“ ihn den nieder?? Und was ist das für ein ulkiger Ausdruck?

      „Die AfD zieht im September in den Bundestag ein.“
      Und dann?? die AfD ist eine Institution des Systems, um die vaterländischen Kräfte zu sammeln und unter Kontrolle zu haben! Hat einen Berater von Goldmann-Sachs eingestellt – noch Fragen? Alles nur Schau!

      „Auch das Christentum wird reformiert.“
      Soo? Wer sollte den das tun? Und wieviel besser ist ein reformierter Haufen Scheiße als ein unreformierter Haufen Scheiße? Problem ist nicht das unreformierte Christentum, sondern das Christentum als solches!

      Du bist wohl sehr jung – hast noch sehr viel zu lernen – inclusive der eigenen Sprache!


  4. - 23. Dezember 2016 um 10:46 | Antworten coltmotionbergerinsin

    Wem gehört die Zeitung? Na , alles klar!


    • ja, New York Daily –
      „… 1993 kaufte Mortimer Zuckerman die Zeitung und ist auch heute noch ihr Herausgeber.“ (Wiki)

      Wobei das nicht recht eindeutig dargestellt ist. Entscheidend ist wer die Eigentümer sind, als Verleger / Verlagskonzerne normalerweise benannt.

      Diese Eigentümer, Verleger / Verlagskonzerne sind die Inhaber von Pressefreiheit in ihrem Mediums, d.h. sie sind die Bestimmer der Inhalte, darin grundsätzlich ihre eigenen Interessen, jene gleicher reicher Leute, nach mehr mehr mehr, für sich und die ganze Gruppe reicher gleicher Leute.

      Die Identität, alleinige Pressefreiheit = Eigentümer, Verleger / Verlagskonzerne, wenige reiche gleiche Leute, verheimlicht man, insbesondere dadurch, dass man ständig der Bürgerschaft „unsere Journalisten“ als die Wahrer von angeblich „unserer Pressefreiheit“ vorbetrügt.
      Dieser angelegte Schwindel ist der bei uns herrschende umfassende „westliche“ Pressefreiheits-Betrug gegen die Bürgerschaft – die Wurzel aller Übel.

      99,9% der Bürger, draußen in der Morgenzeitungswelt sowieso aber auch hier im Netz, sind diesem Betrug verfallen, weil sie ihn tagtäglich als Wahrheit eingebläut bekommen und weil der Betrug sehr raffiniert ist und alles dran gesetzt wird ihn aufrecht zu erhalten.

      Der Begriff „Konzernmedien“ trifft das schon ganz gut. Aber damit wird der Betrug nicht aufgedeckt. Es ist die Verleger / Verlagskonzerne-Eigentümer-Pressefreiheit. Die „unsere“ Journalisten sind ihre, ihre Strohmänner bzw. Strohfrauen.
      Gruß,
      und eine gute Weihnacht


  5. …vergleicht Putin mit Hitler….
    Na da ist der Putin jetzt bestimmt richtig sauer !!! 🙂
    Aber geostrategisch hatte er da schon recht. Es sind zumindest Ähnlichkeiten vorhanden.


    • Na also,,,… kaum aufgestanden und im Netz. Schon isser tot !!
      Gott sei dank haben die (bösen Menschen) nun den bösen Menschen!!


  6. - 23. Dezember 2016 um 12:59 | Antworten Erschossen und kein Blut ?

    Wo ist denn das Blut auf dem Fußboden ?


  7. das ist show biz

    reine DARSTELLUNG

    meine Guete, das ist so pervers!

    fuer Erwachsene und fuer Kinder
    satanische Programmierung in der „Unterhaltung“



  8. - 23. Dezember 2016 um 13:12 | Antworten wahr oder Quatsch?

    es wird schon lange glorifiziert,
    was unserer Seele, unserem Leben, unserer Zukunft
    unseren Kinder schadet

    und die Wahrheit scheint nur noch in Filmen verbreitet zu werden:

    wie weit ist die „Umgestaltung“ von Mensch in Technik?


  9. 240 Jahre hatten die Amis Zeit sich für eine friedlichere Welt einzusetzen.
    Sie haben nur „Regime changes“ in vielen Ländern mit Gewalt oder mit
    farbigen Revolutionen veranstaltet. Dieser Kuntzman in Diensten der Zionisten
    wird bald seine Schnauze für immer halten. Das grösste Verbrechen der Zionisten geschah am 23.12.1913 als die Mehrzahl der Politiker bereits
    in den Weihnachtsferien waren, und eine Minderheit die Geldschöpfung
    den zionistischen Juden in die Hände legten. Darunter leiden Millionen
    von Leuten bis heute. Darum muss das Finanzjudentum vernichtet werden,
    wenn es auch noch nie dagewesene Opfer bringen wird.
    Das Ziel der Juden: „Aus der jüdischen Perspektive lässt sich der Sinn der gesamten Geschichte darauf reduzieren, dass die Juden nicht jüdische Gesellschaften zerstören müssen, um dem Gesetz Genüge zu tun und somit die Bedingung für den endgültigen Triumph des Judentums zu erfüllen.“ (Reed)
    Diese Utopie wird die Juden vernichten, denn sie werden dieses eine Mal
    von einem auftauchenden Herrscher für immer zerstört werden. Er wird
    die ach so Auserlesenen belügen, dem sie innig, gläubig vertraut haben.
    Halleluja shalom!


  10. - 23. Dezember 2016 um 14:47 | Antworten AI artificial intelligence / physisch technische Attacken

    wahr oder ANDERS?

    das und human emf field speichert NSA wirklich
    ======================================

    kein privates HIRN mehr




  11. - 23. Dezember 2016 um 14:48 | Antworten 6ter sinn, mehr sinne, andere sinne

    das gibts schon
    es wird nur zwischen den Medien „versteckt“
    verharmlost, unterhaltsam


  12. Der Name des Aurors Gersh Kuntzman (Gersh = Gershon = Gerschon) klingt wohl rein zufällig mosaisch?


  13. Oh was haben wir für Lumpenmäuler
    in Presse und Politik,
    „westliche „Verbündete“ – nein,
    westliche VERBANDETE muß es heißen,
    und
    FAZ — „Mord am russischen Botschafter — Rache für Aleppo“;
    Die Welt — „Mit Aleppo stirbt das Recht“,
    und

    Merkel:
    „Russland und der Iran für Verbrechen in Aleppo verantwortlich“;
    Diese niederträchtige kriegslüsterne Lügnerin weiß genau dass Russland, Iran sich innerhalb dem Völkerrecht befinden wenn sie auf Ersuchen Syriens helfen bei der Niederschlagung der westlicherseits und seitens Saudis eingeschleusten und bezahlten terroristischen Söldnertrupps.

    „““UN Charta Völkerrecht
    Kapitel I – Artikel 2 Absatz 4 Charta der Vereinten Nationen (UNO)
    Alle Mitglieder unterlassen in ihren internationalen Beziehungen jede gegen die
    Territoriale Unversehrtheit
    oder die politische Unabhängigkeit
    eines Staates gerichtete oder sonst mit den Zielen der Vereinten Nationen unvereinbare Androhung oder Anwendung von Gewalt.“““

    Merkel Kriegsunterstützung ist anhaltender Völkerrechtsbruch:
    Da unsere Mitmenschen in den Ländern dabei zu Tode kommen ist Merkel bzw sind das Duo Obama-Merkel und andere,
    als Völkerrechts-Verbrecher zu benennen

    Völkerrecht ist Menschenrecht. So kann man sagen denke ich.
    So sind Obama-Merkel, und andere, des weiteren als Menschenrechts-Verbrecher zu benennen.
    Medien unterstützen sie und diese sind deshalb in den Menschenrechts-Verbrecherkreis einzuschließen.



Comments RSS

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: