Feeds:
Beiträge
Kommentare

Zweierlei Maas

Hass darf nicht vorkommen, Hasskommentare müssen zensiert werden. Zumindest in einer sauber geleckten, politisch korrekten Welt. Korrekt meint in diesem Fall verlogen. Denn diese schöne neue Welt ist in sich nicht schlüssig. Alle Lügenwelten bekommen früher oder später Risse.

Mohammed Karikatur der dänischen Zeitung Jyllands-Posten

Mohammed Karikatur der dänischen Zeitung Jyllands-Posten

Für die Meinung auf diesem Bild sind die Politiker bereit zu kämpfen. Allen voran Bundesjustizminister Heiko Maas. Sie ziehen heroisch in den Krieg um die Meinungsfreiheit zu verteidigen und sagen: Wo kämen wir denn hin, wenn man nicht mehr alles sagen, schreiben und zeichnen darf. Man darf sich doch von so ein paar gewalttätigen Muselmanen nicht vorschreiben lassen, was veröffentlicht wird, und was nicht.“

Und nun zu einem Beispiel für eine politisch unkorrekte Meinungsäußerung. Einem Hasskommentar auf Facebook. Dieser Kommentar richtet sich auch gegen Muslime, wird aber verboten.

Hasskommentar auf facebook

Was haben diese beiden Meinungsäußerungen gemeinsam? Sie sind beide hasserfüllt und gegen Muslime gerichtet. Es wird aber trotzdem mit zweierlei Maas gemessen. Der Unterschied liegt in der Instrumentalisierung beider Meinungen: Die Karikatur wird von den Illuminati dazu benutzt, Hass auf Muslime zu schüren und Meinungsfreiheit zu heucheln. Und der facebook-Kommentar wird dazu benutzt, den entstandenen Hass auf Muslime zu benutzen, um Betroffenheit zu heucheln und die Meinungsfreiheit ganz real einzuschränken.

Dass diese Zensur auf facebook von Anetta Kahane, einer jüdischen Stasi-Agentin, angeführt wird, ist kein Zufall, sondern der extravagante Schachzug der Elite, die sich, voll sadistisch-ironischen Gelächters, dabei auf die Schenkel klopft. Genauso wie es ein medialer Schachzug war, die Leute glauben zu lassen, dass das Mikrofon bei dem Gespräch zwischen Angela Merkel und Mark Zuckerberg ganz aus Versehen an blieb, um just in diesem Moment Merkels Bitte um Löschung der Hasskommentar auf Facebook aufzuzeichnen. Als hätte der Milchbubi Marc Zuckerberg bei dem N-SA-Strumtrupp-Unternehmen facebook irgendetwas zu bestimmen.

Um die Zensur von politisch unkorrekten Meinungen durchzusetzen, werden auf allen Social-Media-Plattformen entsprechende Meldemöglichkeiten installiert. Überall ist es nun möglich, Meinungen, die einem nicht gefallen, dem „großen Bruder“ zu melden. So wird die Bevölkerung Stück für Stück zum Denunziantentum erzogen. Was ja gemeinhin ein sicheres Zeichen für eine Diktatur ist. Hier ein paar Beispiele dieser Praxis:

Beiträge denunzieren auf facebook.

Menschen denunzieren auf facebook

Menschen denunzieren auf facebook.

Rezensionen denunzieren auf Amazon.

Rezensionen denunzieren auf Amazon.

Menschen denunzieren auf Instagram

Menschen denunzieren auf Instagram.

Artikel melden auf Ebay.

Artikel melden auf Ebay.

Videos auf YouTube anschwärzen.

http://alles-absicht.de/zweierlei-maas

.

Gruß an die Denunzianten

Der Honigmann

.

15 Antworten

  1. Hat dies auf haluise rebloggt.


  2. - 4. März 2017 um 22:09 | Antwort leise-weise und weit klueger als die "Boesen" sein

    dann darf das Foto hier auch nicht sein!

    ACHTUNG!


  3. Todesanzeige
    Mit Bedauern teilen wir mit, dass die Meinungsfreiheit per EU Resolution verboten wurde und damit im 2017 Verschieden ist.

    Siehe, google:
    DIRECTIVE OF THE EUROPEAN PARLIAMENT AND OF THE COUNCIL
    of
    on combating terrorism and replacing Council Framework Decision 2002/475/JHA on
    combating terrorism and amending Council Decision 2005/671/JHA on the exchange of
    information and cooperation concerning terrorist offences

    Zusammengefasst bedeutet die Direktive folgendes:
    Alle Personen die nicht den Einheitsmeinungs- Brei der EU hinsichtlich der totalitären Über- angepasstheit und Toleranz, alles an muslimischem Gedankengut und Haltungs- Propaganda der EU hierzu zu übernehmen, können wegen Terrorismus- Verdacht angeklagt und verhaftet werden!

    Wir werden alle nur noch angelogen und zum Besten gehalten von den Politikern, Oligarchen und ihren Zuhältern. Ein jeder dort ist käuflich. Das Einzige was den Einem vom Andern unterscheidet ist der Betrag auf dem Preisschild des Einzelnen.
    Wie sonst ist es möglich, dass viele der letztmals in den Bundestag gewählten Volksvertreter mit approximativ 9’000 Euro monatlicher Entschädigung innert kürzester Zeit Millionen auf ihren Konten haben.

    Merken Sie sich eins! Um es in aller Deutlichkeit zu sagen:
    „Das Problem ist das Geschäft und nicht die Lösung“
    Und dies gilt systemübergreifend für alle Bereiche unseres täglichen Lebens!
    Hauptaufgabe der meisten Politiker ist es, das Volk einzuseifen, sich die eigenen Taschen zu füllen, um sich hernach um alles einen Dreck zu scheren. Am allerwenigsten um die Leute die sie in ihrer ewigen Gutgläubigkeit gewählt haben, den die sind nicht weiter von Belang. Einmal auf dem hohen Ross angekommen erscheint das Volk sowieso nur wie Gesindel auf das man hinunterblicken kann.

    Verfasst von
    indoendo


    • Nebenbei sind sämtliche Volksverräter-Politiker noch bei verschiedenen Konzernen beschäftigt und hauen sich die Taschen voll.


    • J. Leuthard

      Sehr richtig! Einen Reiter zeiht man vom Pferd, bevor er im Sattel sitzt! Sonst bekommt man den Stiefel ins Gesicht. Also, wenn ihr etwas ändern wollt, zieht sie alle vorm aufsteigen vom Fresstopf, denn so heißt deren Pferd.


      • Kahn

        Niemand braucht Politiker, niemand braucht Konzernchefs. Die kleinen Leute unten machen alles, sie stellen alles selbst mit ihrem Wissen her. Die Drecksäcke ganz oben fressen denen unten nur den Rahm ab. Die Welt muss sich grundlegend ändern und wir haben es in der Hand, ob wir diese Parasiten ständig weiter füttern und wir selbst reihenweise in Armut krepieren. Diese Parasiten müssen weg, wir brauchen nur eine kleine Gruppe guter Leute, die über wichtige Fragen nebenbei beraten. Dieser Wasserkopf von Fressern und Scheissern ist für kein Land tragbar.


  4. 08. Mai 1945:


  5. - 5. März 2017 um 08:04 | Antwort Kleiner Grauer

    Politiker haben die Meinungsfreiheit zu lügen, betrügen, rauben und korrupt zu sein.
    Das Volk hat das nicht zu kritisieren, sondern zu lieben!
    Ist doch ganz einfach zum Wohle des Volkes geregelt-isch schwöre!


  6. - 5. März 2017 um 09:32 | Antwort coltmotionbergerinsin

    nÄHERE DICH NICHT EINEM ANGESCHOSSENEN BÄREN.


  7. Das Problem ist der Mensch an sich. Wir alle haben dieses System hervorgebracht, die einen aktiv, die anderen passiv durch erdulden desselben. Falls es einen oder mehrere Schöpfer gibt, und davon gehe ich aus, kann ich durchaus nachvollziehen, dass dieser Schöpfer einmal durch eine Sindflut seine Misschöpfung vernichtet hat. Ja, eine Misschöpfung, das sind wir. Eine Spezies, die sich selbst korrumpiert und in grausamen Kriegen immer wieder gegen sich selbst zieht ist ein Fehler…. oder…(!!!)…. das grausame Spiel eines Schöpfers?!

    Leben wir im Programm einer überdimensionalen Playstation? Werden wir ständig modifiziert (Chemtrails, Medikamente, Haarp, Gehirnwäsche etc.) damit das Spiel interessanter wird? Und wer spielt da gegen wen oder mit wem? Leben wir unter der „Donnerkuppel“? JA, hier ist alles falsch. Falsch in dem Sinne, dass es nicht die echte Welt ist, sondern nur der Spielplatz von einem oder mehreren irren Schöpfern. Die echte Welt ist der Himmel. Da befinden sich die Spieler. Es ist eine Ebene oberhalb der oberen Wasser, oberhalb dessen, was wir irrtümlicher Weise als blauen Himmel sehen. Sie verkaufen uns unser Dilemma als „Lernaufgabe“ dabei ist es nichts anderes als eine Menschen unwürdige Arena, an der sie sich ergötzen, wenn alles schief läuft…auf unsere Kosten. Also können wir nur darauf hoffen, dass Willkür Gnade walten lässt und das Spiel beendet wird. Wir werden es nicht tun können. Die Spezies Mensch kann das nicht, weil sie nicht dafür programmiert wurde! Das ist die traurige Erkenntnis, die mich an diesem Sonntag Morgen eiskalt erwischt…wünsche allen einen schönen Tag.


  8. Im TV kam jetzt gerade die Verdummungssendung: Auf Streife, wo man heute einen 60-jährigen Deutschen einen Vergewaltigungsversuch in einem Kaufhaus unterstellte. Er wurde von der Polizei aufgrund einer Anschuldigung einer Minderjährigen gejagt und in Handschellen abgeführt. Er konnte kein Wort zu seiner Verteidigung sagen, stets wurde er von den zwei „Polizisten“ (die nicht gerade intelligent aussahen) angeherrscht endlich seinen Mund zu halten. Also um es kurz zu machen: hier in diesem filmischen Propagandawerk
    werden Deutsche solcher Vergehen beschuldigt, während tausende Araber und andersfarbige hier Frauen belästigen und gruppenweise vergewaltigen. Davon handelt kein „Auf Streife“ .

    Die Sache reiht sich nahtlos in das ganze Fake News der Medien ein
    und dient der Diskriminierung von Deutschen. Ekelhaft, diese verlogene Propaganda.


    • deshalb lass ich den Fernseher aus, nicht mehr zu ertragen


    • - 5. März 2017 um 14:31 | Antwort Sie haben das Recht, zu schweigen

      denn jedes Wort kann gegen Sie verwendet werden.

      „Er konnte kein Wort zu seiner Verteidigung sagen, stets wurde er von den zwei „Polizisten“ (die nicht gerade intelligent aussahen) angeherrscht endlich seinen Mund zu halten.“

      Sich zu einer Beschuldigung (Sache) zu äußern, nennt sich Einlassung.
      Wer sich also (darauf) einläßt, ist selbst schuld wenn ihm dann jedes Wort im Mund umgedreht wird.
      Wenn die POLIZEI z. B. fragt: „Haben sie verstanden?“ ist es ratsam, den Mund zu halten – was für mitteilsame, schnatterfreudige DEUTSCH ja schon ein Problem darstellt. Wer meint, seine Intelligenz unter Beweis stellen zu müssen mit einem JA, stellt nur seine Dummheit unter Beweis und ist damit am Arsch. Reden ist Silber, Schweigen ist Gold!

      Einlassung ist die →Verhandlung (Zugestehen, Bestreiten, Vorbringen von Einreden) des →Beklagten (bzw. Angeklagten) im Verfahren.
      Die Einlassung ist eine Prozesshandlung.
      Sie ist gegeben, sobald nicht mehr nur Prozessfragen, sondern auch Sachfragen behandelt werden (vgl. §§ 269 VI, 328 I ZPO).
      Sie bewirkt, dass die Unzuständigkeit des Gerichts nicht mehr geltend gemacht werden und der Kläger die Klage nicht mehr ohne Zustimmung des Beklagten zurücknehmen kann.
      Bleibt die E. aus, kann im Zivilprozess eine Tatsache als zugestanden angesehen werden (§ 138 III ZPO) oder ein →Versäumnisurteil ergehen (§ 331 I ZPO). Lit.: Zerbe, P., Die Einlassung, 1998
      Köbler, Juristisches Wörterbuch


  9. - 8. März 2017 um 13:45 | Antwort Ehrengard Becken-Landwehrs

    Fakt ist, in der BRiD wird mit zweierlei Maß gemessen. Zugewanderte dürfen tun und lassen, was sie wollen, während die Einheimischen in allen Formaten drangsaliert, wegen Nichtigkeiten eingesperrt werden. Wir wissen, daß die Gerichte, Richter, Staatsanwälte hier keine Rechte zur Verurteilung haben, wenn sie nicht die Legitimierung durch die Besatzer besitzen – und trotzdem wird hier nach Lust und Laune „gerichtet“. Je mehr ein Systemling in unserem Land Dreck am Steckren hat, desto höher steigt er auf der Erfolgsleiter. Läßt SEHR tief blicken und sind sehr aufchlußreich über das, was hier läuft! 😦
    Noch gibt es das Recht auf Meinungsfreiheit, das in unserem Land ganz massiv mißachtat wird. Genau betrachtet, wurde es, wenn man auf alle Maßnahmen dieser verbrecherischen Geschäftleitung sieht, komplett außer Kraft gesetzt. Auch der Paragraph der meinungsfreiheit der Menschenrechte bei der UNO setzte diese Bande in Berlin außer Kraft!!
    Ganz grob gesagt: DEUTSCH HAT DAS MAUL ZU HALTEN; ZUWANDERER HINGEGEN IST ALLES ERLAUBT, EINCHLIESSLICH MORD, DER ALS „TRADIITON “ DEKLARIERT WIRD – OHNE KONSEQUENZEN!



Comments RSS

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: