Feeds:
Beiträge
Kommentare

Antarktis: Der riesige Larsen-Riss wächst weiter

Das Larsen-C-Schelfeis gehört zu den letzten großen Eispaketen an der Antarktischen Halbinsel. Doch auch hier nagt der Zahn der Zeit – ein bedrohlicher Riss wächst.

Riss im Larsen-C-Schelfeis

© NASA, Earth Observatory / John Sonntag
(Ausschnitt)
Im Südsommer 2016 wurde offenbar, dass sich ein riesiger Spalt im Larsen-C-Schelfeis auf der Ostseite der Antarktischen Halbinsel beschleunigt ausweitet: Die Kluft ist über weite Strecken 100 Meter breit, 500 Meter tief und reicht bis an die Basis des Schelfeises – und sie kommt offensichtlich nicht zur Ruhe. Satellitendaten belegen, dass sie seit Jahresbeginn um weitere zehn Kilometer länger geworden ist. Mittlerweile fehlen nur noch 20 Kilometer, bis der Bruch das offene Meer erreicht und das Eis endgültig teilt. Es entstünde ein Eisberg, der mehr als doppelt so groß wie das Saarland wäre. Es würde sich dann um einen der größten Eisberge handeln, die weltweit bislang registriert worden wären, so der British Antarctic Survey. Das Schelfeis würde damit ein Zehntel seiner Fläche verlieren. Insgesamt ist der Riss nun 175 Kilometer lang.

Auch wenn sich der Spalt beschleunigt ausbreitet, sei dennoch unklar, wann sich der Koloss vom Schelfeis löst, sagte Adrian Luckman von der Swanseas University gegenüber der „BBC“. Für das verbleibende Eispaket hätte dieser Bruch mittelfristig fatale Konsequenzen: Simulationen zeigen, dass anschließend der große Rest beschleunigt zerfallen könnte. Dies war bereits beim Larsen-B-Schelfeis der Fall, das sich 2002 innerhalb weniger Wochen in Einzelteile aufgelöst hatte, die anschließend auf das offene Meer trieben. Allerdings habe der Riss in Larsen-C inzwischen weicheres Eis erreicht, was seine Ausweitung verlangsamen sollte, meint Luckman. Er selbst erwarte jedoch in den nächsten Wochen und Monaten größere Ereignisse im Eis.

Der Zerfall derart großer Schelfeisgebiete hat auch Folgen für die landeinwärts folgenden Gletscher: Sie werden durch die massive Barriere im Meer im Fluss gebremst – fällt diese weg, beschleunigen sie sich und strömen schneller ins offene Meer, wo sie sich auflösen. Der Prozess trägt dann zum Anstieg der Meeresspiegel bei. Das Schicksal von Larsen-B und Larsen-C ist für die Antarktische Halbinsel allerdings nicht ungewöhnlich. Während der letzten Jahrzehnte zerfielen dort rund ein Dutzend größerer Eisschelfe oder verloren zumindest einen großen Teil ihres Volumens.

© Spektrum.de

http://www.spektrum.de/news/der-riesige-larsen-riss-waechst-weiter/1436009

.

Der Honigmann

.

17 Antworten

  1. - 29. Mai 2017 um 11:42 | Antwort René Pfeiff

    Mich würde sehr interessieren, wie die Jungs der Anti-Klima-Erwärmungs-Fraktion das erklären. Könnte es vielleicht doch sowas wie den Klimawandel geben und zeigt er sich etwa durch derartige Phänomene ziemlich deutlich?

    LG René Pfeiff


    • Selbstverständlich gibt es den Klimawandel. So etwas hat es aber schon öfter gegeben auf der Erde. Nur ist er nicht durch menschliches Zutun verursacht, sondern hat ganz natürliche Ursachen.


      • genau Jochen !!!
        ————————————–
        Wenn man die Tages-Temperaturen in Mittel Europa beobachtet – immer diese Hitze „WELLEN“ mit diesen Scheiß Chemtrails ………. die wollen wohl unsere Hirne abkochen ???

        Meine persönliche Wohlfühltemperatur liegt zwischen 22-24 Grad !!! Alles über 30 Grad ist für mich persönlich grauenvoll !!! Aber es gibt wohl etwas auf der Erde, etwas das es ganz warm braucht, Schlangen und Ihre Anbeter brauchen es feucht und warm, weil die Winter ja immer kälter werden !!!! 🙂 kommende kleine Eiszeit !!!!!!!!!


      • oh JOCHEN,

        du mußt noch sehr viel lernen.

        https://www.chemtrail.de

        liest dir das mal durch? das wetter wird, ist MANIPULIERT.


    • .. und mich würde interessieren, wie die Treibhaus-Theoretiker erklären, dass ein Spurengas wie CO2 mit 0,038 % Atmosphärenanteil, zu dem der Mensch nur 1 – 2 % beiträgt, so etwas zustande bringen soll. Das ist rein thermodynamisch gesehen ein Unding, denn wo soll die Energie herkommen? Es gibt nur eine maßgebliche Energiequelle, und das ist die Sonne. Solange sich deren Strahlungsoutput nicht ändert, ändert sich hier auch die Durchschnittstemperatur nicht bzw. kaum. Man kann eindeutig zeigen, dass die Klimaentwicklung sehr gut mit den Zyklen der Sonne korreliert. CO2 folgt dann der Temperaturentwicklung – nicht umgekehrt.
      Und noch eine Absurdität aus dem Toll- äh Treibhaus: Sollte CO2 wirklich zur Erderwärmung beitragen, so würde das zu einer verstärkten Ausgasung von CO2 aus den Meeren führen. Das wiederum würde die Atmosphäre weiter aufheizen, wodurch wieder mehr CO2 ausgast usw. – bis zum Exitus. Gut dass die Natur nicht so bescheuert ist wie unsere Klimawissenschaftler, die so einen ruinösen sich selbst verstärkenden Prozess annehmen
      und das nicht einmal bemerken. Beim anthropogenen Klimawandel handelt es sich um eine Auftragsarbeit mit dem Ziel, die Weltwirtschaft unter sozialistische Kontrollknute zu bringen. Aber langsam geht ihnen der Arsch, denn Trump steigt aus aus diesem Unsinn und auch die Briten verabschieden sich peu a peu davon. Die Agenda gerät in Gefahr, da greift man nach jedem Strohhalm.


      • - 29. Mai 2017 um 15:00 | Antwort Renaissance bedeutet Rückführung zum Urknall.

        Gut dass die Natur nicht so bescheuert ist wie unsere Klimawissenschaftler, die so einen ruinösen sich selbst verstärkenden Prozess annehmen

        Es geht ja nicht nur um die Erdathmosphäre, sondern das ganze Universum, das mit dem stinkenden Atem von Gojim, Kühen und Schweinen erfüllt werden soll, um das ganze Universum dem Entropietod zuzuführen.
        Die Juden denken sie sind auf ihrem Heimatplaneten, dem Gasplaneten Saturn, sicher, aber auch der gehört zum Universum Karl-Eduard von Einsteins und wird dem Urknall zurückgeführt.

        https://de.wikipedia.org/wiki/Wärmetod_(Physik)


  2. - 29. Mai 2017 um 12:53 | Antwort coltmotionbergerinsin

    Soll das jetzt für den KLIMAWANDEL als ALIBI benutzt werden um noch mehr
    KAPITAL zu holen ist? Wenn das Meer steigen soll braucht Gott die Erde nur
    etwas schütteln, das reicht dann alle Male und es kein Klimagipfel mehr.


  3. Bitte recherchiert mal die geheimen Regierungsprogramme. es wird z.VB. in großem Stil Eis mit Heißluft geschmolzen, um an die unter der Eisdecke verborgenen Artefakte vergangener Zivilisationen zu kommen. Die Antarktis war mal eisfrei, wie man z. B. auf Karten des Piri Reis sehen kann.
    In der Antarktis scheinen viele „Geheimprojekte“ zu laufen, es gibt
    viel zu entdecken, wenn man möchte…..


  4. - 29. Mai 2017 um 13:21 | Antwort flach macht keine Reisekrankheit mehr!


  5. - 29. Mai 2017 um 13:29 | Antwort WASSER wird Land - Land wird Wasser

    Pol-Shift – wo kann man DANACH leben?

    UK verschwindet im WASSER, bis Hamburg soll es WASSER werden


  6. - 29. Mai 2017 um 13:35 | Antwort WASSER wird Land - Land wird Wasser


  7. Hat dies auf haluise rebloggt.



Comments RSS

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: