Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 4. August 2017


Frage:

Herr Professor. Vor diesem Interview haben Sie uns einen Beitrag zum Lesen gege- ben, den Sie zusammen mit Rudolf Martens im Online-Magazin Makroskop veröffentlicht haben. Titel: „Sozialstaat als Krisenkanal: Die Austerity-Effekte in den Regionen“. Ehrlich: Verstehen wir nicht so ganz, ist das etwas gefährliches ?

Der „Sozialstaat als Spaltkeil der Gesellschaft“ gehört

zum Grundkonzept des Merkel-Regimes.

Goe.:

Ja, das ist etwas gefährliches, weil es die Leute nicht wissen, weil es ihnen die Verantwortlichen wohlweislich verschweigen und weil der „Sozialstaat als Spaltkeil der Gesellschaft“ zum Grundkonzept des Merkel-Regimes gehört.

Frage:

Dann würden wir doch jetzt gerne hören, was der „Sozialstaat als Krisenkanal in die Regionen“ tatsächlich für ein UFO ist .

Goe.:

Allora. Zuerst die Europa-Ebene: In der Vor-Krisen-EU hat es ein pluralistisches Neben- und Miteinander nationaler Sozialordnungen gegeben. Jede nationale Elite hat ihre Arbeitsleute nach Tradition und Gusto so weit ausgebeutet, wie diese sich das haben gefallen lassen. Unter dem Deckmantel der Krise und per Spardiktat des Merkel-Regimes wurden dann aber in den EU-Ländern „Sozial“-Staatsreformen erzwungen und nun herrscht in Europa eine einheitliche Klassengesellschaft der billigen Arbeit. Stichworte: Fiskalpakt, Macron-Reformen.

Außerdem hatten wir in der Vor-Krisen-EU eine polyzentrische europäische Raumordnung. Jede Elite konnte ihre Siedlungskultur, Naturschönheiten, Bodenschätze, Rohstoffe etc. soweit ausplündern und zerstören, wie es halt ging. Seit der Krise und kommandiert vom Merkel-Regime gibt es nun ein Kern-Europa als Zentrum und das Rest-Europa als Peripherie. Angeblichen Krisenländern diktiert das Zentrum nicht nur, dass sie ihre Infrastruktur, z.B. Seehäfen, Schienenwege, Flugplätze, Wasserwerke etc. privatisieren müssen. Das Zentrum will anderen Nachbarländern auch diktieren, dass sie Fremdbevölkerungen aufzunehmen haben. Stichworte: Griechen-landterror, Flüchtlingsquoten.

Vor allem das Berliner Spardiktat konnte unter Mithilfe der europäischen Quisling-Regime nur deshalb so rasch und wirksam realisiert werden, weil eben alle europäischen Gesellschaften und Volkswirtschaften zumindest rudimentäre „Sozial“-Sicherungssysteme haben, in und mit denen die jeweiligen Regierungen dann indirekte Lohnsenkung und direkte Daseinsvorsorgeverschlechterung subito exekutieren konnten und können. Der Exportterror der Weltkonzerne aus Deutschland und das angebliche Heilmittel Lohnsenkung und Sozialabbau in den Nachbarländern fressen sich als Familienverarmung und Jugendarbeitslosigkeit noch in die periphersten Regionen in Europa durch. Stichwort: Studiertenarbeitslosigkeit im EU-Süden.

Frage:

Das mit dem Sozialstaat als Krisenkanal, als „Sparknüppel“ haben wir jetzt kapiert: Die deutschen Vorbilder sind wohl „Hartz IV“ und die „Schuldenbremse“. Womit es noch hapert , ist die Sache mit der „Raumordnung“.

Goe.:

Diese Angelegenheit ist auch tatsächlich schwieriger nachzuvollziehen und zu durchschauen. Sozialkürzungen werden coram publico dekretiert und individuale realisiert.

Sozialkürzungen kennen und merken die Leute. Verschlechterungen von Lebensverhältnissen, der Niedergang von Regionen werden nicht ausdrücklich beschlossen und umfassend durchgesetzt. Eine Ausnahme war die „Schuldenbremse“ von 2009 In der Regel werden der Niedergang von Regionen als Schadfolgen von Sparpolitiken, Wirtschaftlichkeitsverbesserungen, Deregulierungen, Privatisierungen, Profitstreben etc. billigend in Kauf genommen oder durch Unterlassen von Gegenmaßnah- men herbeigeführt. Stichworte: Bahn- und Postprivatisierung, Schul- und Krankenhausreformen, Quelle- und Schlecker-Pleite, Opel-Bochumkrise etc.

Regionalniedergang findet überwiegend

als Erosion statt, nicht als Eruption.

Regionalniedergang findet überwiegend als Erosion statt, nicht als Eruption. Die Leute merken es erst, wenn es längst passiert ist, ihr Haus immer weniger wert ist, die Geschäfte schließen, die Nachbarn wegziehen. Dann sind auch die Verantwortlichen, die man meist gar nicht kennt und für deren Taten man gar keine Bezeichnung hat, längst im vergoldeten Ruhestand. Kann sich heute noch jemand an den Postzerstörer Zumwinkel erinnern? Höchstens , dass er Steuern hinterzogen und sich eine Burg in Tenno am Gardasee gekauft hat.

Frage:

Und wie hängen jetzt der Sparknüppel „Sozialstaat“ und die Systemschande „Regionalniedergang“ zusammen ?

Goe.:

Erlauben Sie mir ein Beispiel: Zu den „wissenschaftlichen“ Vorkostern und Einflüsterern des Merkel-Regimes gehört auch eine Akademie für Irgendwas in Halle. Dort haben sich im vergangenen Jahr schon ein paar so genannte „Experten“ zusammen gerottet und ein Papier zusammen geschmiert, in dem sie aus Wirtschaftlichkeitsgründen „empfehlen“, 1600 der 1900 Allgemeinkrankenhäuser in Deutschland zu eliminieren. Das gäbe dann zwar einen enormen Einspareffekt für die Kassenkonzerne und eine regelrechte Gewinnexplosion für die Krankenhauskonzerne, in deren übrig gebliebenen 300 Kliniken dann die 20 Millionen Krankenhausfälle in Deutschland abbehandelt würden, die bisher in 1900 Krankenhäusern versorgt worden sind. Aber viele Regionen würden dabei ihren größten Arbeitgeber verlieren. Von den Qualen für die mindestens 2 Millionen Patientinnen und Patienten, die über 80 Jahre alt sind, ganz zu schweigen. Typisch für das Merkel-Regime wird sein, dass die nächste GroKo nach den Wahlen dann nicht 1600 Krankenhäuser, sondern vielleicht nur 1000 Krankenhäuser und das auf mehrere Jahre verteilt, liquidieren oder zu liquidieren versuchen wird. So zerstört man mit dem Sozialknüppel die Lebensverhältnisse in den Regionen. Ci siamo capiti ?

So zerstört man mit dem Sozialknüppel die

Lebensverhältnisse in den Regionen.

Frage:

Sie haben bei unserer Vorbesprechung angedeutet, dass sich einige Leute über den Beitrag in Makroskop aufgeregt haben. Wer und warum ?

Goe.:

Das sind seit den frühen 1980er Jahren immer die gleichen, z.T. sogar die selben Leute. Damals haben unser seinerzeitiges Institut* und ein paar weitere befreundete Institute begonnen, die Bedeutung der Sozialfinanzen und der Gesundheitsversorgung für die Regionen zu untersuchen. Vor allem die Forderungen der Sozialdemokratie nach Zentralisierung und Konzentration der Sozialversicherung, Zentralisierung der Gesundheitsversorgung etc. haben in diesen Jahren von uns schlechte Noten bekommen. Das haben schon damals die typischen Reform-Sozis, die sich an allen möglichen Universitäten etc. herumgetrieben haben, gar nicht leiden können. Einer der damaligen Lautsprecher hat sich auch jetzt wieder, beinahe posthum, über unseren Makroskop-Beitrag gegiftet. Er will einfach nicht, dass der von der GroKo, also SPD und CDU/CSU ausgekungelte „Gesundheitsfonds“ als das dargestellt wird, was er ist: Ein Mechanismus, mit dem bürokratisch-geräuschlos die stärkeren Regionen auf Kosten der schwächeren Regionen noch stärker gemacht werden.

Gesundheitsfonds“: Ein Mechanismus, mit dem bürokratisch-geräuschlos

die stärkeren Regionen auf Kosten der schwächeren Regionen

noch stärker gemacht werden.

Frage:

Wie macht dieser Gesundheitsfonds das ?

Goe.:

Ganz einfach. Die Kassenkonzerne, über denen der Gesunsdheitsfonds installiert ist, kassieren in allen Regionen einen einheitlichen Beitragssatz ab – ohne Rücksicht auf Unterschiede in Wirtschaftskraft, Arbeitsmarkt, Bevölkerungstruktur, Gesundheitswesen und Erkrankungslage. Umgekehrt erhalten aber die Regionen aus den abkassierten einheitlichen Kassenbeiträgen sehr unterschiedliche Kassenleistungen wieder zurück – je nach dem, wie viele Gesundheitsberufe und Gesundheitseinrichtungen in den Regionen vorhanden sind. Nachdem die schwächeren Regionen meist auch die wenigeren Ärzte, Apotheken, Krankenhäuser etc. haben als die stärkeren Regionen , fließen in die schwächeren Regionen proportional weniger Kassenfinanzen zurück, als aus diesen schwächeren Regionen abgeschöpft worden sind. Die Differenz kommt den stärkeren Regionen zu Gute.

*) Studiengruppe für Sozialforschung e.V. – http://www.studiengruppe.com/projekte

Umgekehrt treffen die mit der Krisen- und Sparpolitik diktierten Verschlechterungen der Gesundheitsversorgung die schwächeren Regionen besonders. Die Leute dort sind auf die Sozialleistungen auch in der Gesundheitsversorgung stärker angewiesen. Eine saubere „Raumordnung“ ist das, in der die schwächeren Teilräume die stärkeren Teilräume subventionieren müssen.

Frage:

O.K. Das ist jetzt klar: Das Merkel-Regime zerlegt mit Hilfe von Sozialstaats-„Reformen“ Deutschland in seine Bestandteile. Ost gegen West, Abstiegsregionen gegen Aufstiegsregionen. „Marktgerechter Staat“ halt. Das hat aber doch nicht erst mit Merkel begonnen?

Marktgerechter Staat“

Goe.:

Da haben Sie recht. Merkel kann sich ihre Politik des obstinaten Schweigens und der dicken Backen vor allem auch deshalb mit Erfolg erlauben, weil die ewige Regierung Kohl und der Zigarren-Sozi Schröder schon vorgearbeitet haben. Stiefmutti hat hier ein reiches Erbe übernommen.

Losgegangen ist das in der Kohl-Ära mit der scheinbar bequemen Finanzierung der Sozialkosten des DDR-Anschlusses an die BRD nicht aus den Steuermitteln des Staates, sondern aus den Beitragsmitteln der Sozialversicherungen. Die Folge war dann wegen der steil ansteigenden Sozialbeiträge im Westen eine Massenflucht in die beitragsminimalen Minijobs in den westlichen Bundesländern. Seitdem ist der so genannte „Arbeitsmarkt“ in Deutschland zweigeteilt: Hochlöhne und Minijobs im Westen, Dauerarbeitslosigkeit und Vollzeitjobs im Osten. Vor allem aber wurden die Minijobs ein paar Jahre später von „Rot-Grün“ nicht nur massiv gefördert , sondern als eine Art Vorübung für „Hartz IV“ benutzt.

Frage:

Wir wollten eh schon nachfragen, was denn zu den Schreibtischuntaten „Riester- Rente“ und „Hartz IV“ zu sagen ist. Das sind doch die bedeutendsten Erbstücke der Schröder-Episode.

Goe.:

Nach meiner Einschätzung hat Merkel von Riester-Rente und Hartz IV enorm profitiert .Für die schlimmsten Sozialverrätereien braucht man sowieso die Sozialdemokraten. Konservative kriegen das nicht so hin, stoßen auf zu viel Widerstand. Merkel braucht also nur einfach so weitermachen wie Schröder. Mit der Riester-Rente ist die Angst vor der Altersarmut angeheizt worden – jetzt klammert sich die Sparbuch- und Eigenheim-Mitte ganz verzweifelt an Stiefmutti. Und wer nicht pariert, dem droht das System mit Einweisung ins „Hartz IV – Ghetto“. Lagerkommandeuse ist dort günstiger weise die Sozialdemokratin Nahles.

Die Riester-Rente hat zu einer Aufspaltung

der Zwangsgemeinschaft der Rentenversicherten geführt.

Die Riester-Rente hat zu einer Aufspaltung der Zwangsgemeinschaft der Rentenversicherten geführt: Die Mehrheit der Versicherten muss mit steigenden Beiträgen oder sinkenden Leistungen eine gut verdienende Minderheit von Versicherten dabei subventionieren, dass sich diese Gutverdiener eine zusätzliche private Kapitalrente aufbauen können. So bringt man Niedriglöhner und Besserverdiener auch außerhalb der Betriebe gegeneinander auf.

Die Hartz IV – Quote im deutschen Osten liegt weitaus höher

als im deutschen Westen, insbesondere höher als im deutschen Süden.

Über Hartz IV braucht man nicht viel zu sagen Jeder weiß, dass hier Millionen Menschen mittels des wundervollen Sozialstaats aus dem Sozialversicherungssystem in ein Fürsorgeguantanamo ausgegliedert worden sind und außerdem als Sündenböcke bzw. Angstmacher benutzt werden. Dabei kommt zur sozialen Spaltung noch eine regionale Spaltung: Die Hartz IV – Quote im deutschen Osten liegt weitaus höher als im deutschen Westen, insbesondere höher als im deutschen Süden.

Frage:

Merkel hat auch selber viel getan, um Land und Leute zu zerlegen – wie sehen Sie das?

Goe.:

Abgesehen von den paar lächerlichen Jahren mit der FDP-Komikertruppe (Brüderle, Rösler, Westerwelle etc.) hatte Merkel eine Traumpartnerin für die Zerstörung der Lebensverhältnisse durch Sozialreformen, für die Zerstörung der Raumordnung durch die „Sozial“-Sicherung: Die Sozialdemokratie, die alle Sozialsauereien sachkundig und eilfertig mitgestaltet hat.

Merkel hatte eine Traumpartnerin für die Zerstörung

der Lebensverhältnisse durch Sozialreformen: Die Sozialdemokratie.

Angefangen hat das gleich nach dem Wahlsieg der GroKo-Parteien mit der Erhöhung der „Mehrwertsteuer“ im Jahr 2006 von 16 auf 19 Prozent,die vor allem die Einkommenschwachen seitdem erheblich belastet. Kurz darauf ist dann der „Gesundheitsfonds“ installiert worden, der die reichen Regionen noch reicher und der die armen Regionen noch ärmer macht. Typisch für Merkels Heimtücke war dann, wie sie die weltweite Finanzkrise benutzt hat, um 2009 eine „Schuldenbremse“ in der Verfassung unterzubringen. Diese Schuldenbremse entzieht gerade den schwächeren Bundesländern und ihren Bevölkerungen die Finanzierungsbasis für die Da-seinsvorsorge. Stichworte: Kitas, Schulen, Krankenhäuser, Wohnbauten, Freibäder, Wasserwerke, Straßen, Brücken etc. Mit der Schuldenbremse wurde Deutschland noch krasser in arme Bundesländer und in reiche Bundesländer zerlegt.

Und Merkel zerlegte weiter: 2010 dekretierte ihr Regime ein „Sparpaket“, mit dem Sozialleistungen gestrichen wurden und das in Westdeutschland vor allem den abgestiegenen alten Industrieregionen Ruhrgebiet und Saarland und Ostdeutsch-land insgesamt Milliarden Sozialtransfers, d.h. Kaufkraft entzog. Die als Ausgleich versprochene „Finanztransaktionssteuer“ gibt es bis heute in Deutschland nicht.

Nach der Bundestagswahl machte sich Merkels zweite GroKo dann 2014 so gleich daran, ihre Vorzugsklientele finanziell ordentlich zu privilegieren: Stichworte „Mütter- Maut“ und „Facharbeiter-Rente 63“. Die Kosten für diese Wohltaten für die GroKo- Milieus müssen seitdem von allen Rentenversicherten getragen werden. Ein schöner Beitrag zur künftigen „Altersarmut“.

Frage:

Grauenvoll Geht das noch lange so weiter ?

Merkel fingerte ihren „Flüchtlingsputsch“ und zerlegte damit

die Leute in Deutschland in zwei Gesinnungslager:

Gutmenschen“ und „Fremdenfeinde“.

Goe.:

Ja, das geht noch so weiter, weil Hinterhältigkeit und Heimtücke ja nicht befriedigen, sondern unstillbaren Machthunger erzeugen. Und so kam es, wie es kommen musste: Merkel fingerte ihren „Flüchtlingsputsch“ und zerlegte damit die Leute in Deutschland in zwei Gesinnungslager: „Gutmenschen“ und „Fremdenfeinde“. Merkel hat da- mit den linken Sektor moralisch-politisch erfolgreich paralysiert und den rechtskonservativen Sektor als rassistisch-neofaschistisch diskriminiert.. Sie gibt nun allein die Antworten auf die Fragen, die auch nur allein sie gestellt hat.

Frage:

Damit endlich mit diesem Interview Schluss gemacht werden kann: Welche Gegenmaßnahmen empfehlen Sie ?

Goe.:

Zunächst ist es ganz wichtig, den Leuten klarzumachen, dass der „Sozial“-Staat gerade unter dem Merkel-Regime eine Illusion, ein Täuschungsmanöver ist. Dass er die Arbeitnehmer auf dem Schleichweg der Beiträge ausplündert und die Besserverdiener unter ihnen privilegiert und den Hocheinkommen, Großvermögen, Weltkonzernen und der Finanzindustrie Steuern spart.

Sodann ist es wichtig, in den Abstiegsregionen klar zu machen, dass sie dafür sorgen müssen, dass die Verwendung und die Verteilung von derzeit ca. 900 Milliarden Euro Sozialbudget viel entscheidender für ihren weiteren Abstieg oder ihre Erholung sind, als die lächerlichen paar Milliarden Finanzausgleich. Regionalpolitik muss sich in die Sozialpolitik einmischen. Die Zerstörung der Raumordnung durch die Sozialsicherung muss unterbunden werden.

Zuletzt sollte man sich die so genannte gesellschaftliche „Mitte“ einmal genauer ansehen. Im Kapitalismus ist das jeweils der Rest, der übrig bleibt zwischen der Minderheit der Superreichen und Großprofiteure einerseits und der ausgegrenzten und käfiggehaltenen Reservearmee für den nationalen, europäischen und internationalen Konkurrenzkampf andererseits. Die „Mitte“, das sind jeweils wechselnde Arbeitnehmer- und Erwerbstätigengruppen, die man im Geschäftsmodell Deutschland gerade vorrangig braucht und die man so viel verdienen lässt, dass aus ihrem „Brutto“ die Niedriglöhne ihrer Konkurrenten und Konkurrentinnen aufgestockt werden können.

Merke:

Wenn Merkel der „Mitte“ schmeichelt, dann will sie, als verkleidete Stief- mutter, dieser „Mitte“, wie dem doofen Schneewittchen, einen Giftapfel andrehen.

Frage:

War das der Schlusssatz ?

Goe.:

Das war der Schlusssatz.

Danke für dieses Gespräch !

Zum Abdruck mit unverändertem Inhalt frei !

*

Das Interview führte eine Autorengemeinschaft der Accademia ed Istituto per la Ricwrca Sociale Verona.

Der vollständige Interviewtext liegt in der Verantwortung von Prof. Albrecht Goeschel i.S.d. Pressegesetzes.

Mail: mail@prof-goeschel.com

**

Prof. (Gast) Albrecht Goeschel

Staatliche Universität Rostov

Präsidiusmitglied derAccademia ed Istituto per la Ricerca Sociale.

Alle Rechte bei:

Accademia ed Istituto per la Ricerca Sociale Verona 2017

Mail: mail@accademiaistituto.com

Danke an : Akademie und Institut für Sozialforschung e.V. Verona

Gruß an die Klardenker

TA KI

https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2017/08/04/merkels-deutschland-zweigeteilt-dreigeteilt-wie-stiefmutti-das-land-und-die-leute-zerlegt-interview-mit-prof-albrecht-goeschel/

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


von Patrick Poppel

Da wir im 21. Jahrhundert in Europa neben wenigen „Operettenmonarchien“ nur demokratische Staaten vor Augen haben, ist es für uns oft undenkbar, über die Wiedereinführung einer Monarchie nachzudenken. In Russland ist dies aber anders.

Nach einem Jahrhundert kommunistischer Herrschaft ist der Gedanke an die Monarchie allgegenwärtig. Alle Russen sind auf ihre Geschichte stolz und hier nehmen eben auch die Herrscher Russlands einen wichtigen Platz ein.

Da viele der Zaren und Großfürsten auch von der Orthodoxen Kirche als Heilige verehrt werden, gibt es genügend Festtage, die jedes Jahr gefeiert werden.

Neben der allgemeinen positiven Stimmung der eigenen Geschichte und besonders der imperialen Zeit gegenüber, gibt es sogar organisierte Gruppen, welche sogar an die Wiedereinführung der Monarchie und die Rückkehr des Zaren glauben.

Diese Zaristen unterscheiden sich stark von den monarchistischen Folklorevereinen, die wir in Westeuropa antreffen können. Sie versuchen nicht die Traditionen der Vergangenheit zu pflegen, sondern überlegen sich konkrete Ideen für die Zukunft.

Neben zahlreichen Kosakenverbänden, welche sich als die Ritter des Zaren sehen, gibt es auch intellektuelle Zirkel und gesellschaftspolitische Organisationen, die sich mit der monarchistischen Idee auseinandersetzen.

Auch im Ukrainekonflikt und in der Krise um die Halbinsel Krim spielten die russischen Monarchisten von Anfang an eine wichtige Rolle.

Als Erbe des Byzantinischen Reiches hat Russland bis zur Revolution 1917 die Fahne des Christentums hochgehalten und sowohl die Irrlehren der Französischen Revolution bekämpft, wie auch die barbarischen Horden aus dem Osten und die Türken abgewehrt.

Wie durch ein Wunder hat dieses Erbe selbst die Zeit des kommunistischen Systems überlebt und ist nun wieder in vielen Teilen der Gesellschaft aufgeblüht.

Auch wenn die westlichen Medien bereits im Präsidenten Vladimir Putin einen neuen Zaren sehen, warten dennoch viele Russen auf die Rückkehr des von Gott erwählten und von der Kirche gesalbten Herrschers, der das Russische Reich wieder führen und gegen alle Feinde verteidigen wird.

Patrick Poppel
Generalsekretär des Suworow Instituts

https://brd-schwindel.org/russland-der-zar-kehrt-zurueck/

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Durch eine Spende sichern SIE die Unabhängigkeit unserer Arbeit –

-> Spendenkonto  ( bitte anklicken )   –  herzlichen Dank.

.

….youTube hatte mal wieder „Scherze“ drauf !

.

Themen:

  1. Göbekli Tepe: Neue Interpretation der Tiersymbole bestätigt Kometeneinschlag als Auslöser einer Mini-Eiszeit vor 13.000 Jahren – http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/goebekli-tepe-neue-interpretation-bestaetigt-kometeneinschlag-13000jahren20170422/
  2. Streng geheim: Anlage in rumänischen Bucegi-Bergen – https://www.pravda-tv.com/2017/07/streng-geheim-die-anlage-in-den-rumaenischen-bucegi-bergen-video/
  3. Sorglose Aktienmärkte: Wann schlägt die Realität zu? – http://www.krisenvorsorge.com/sorglose-aktienmaerkte-wann-schlaegt-die-realitaet-zu/
  4. Sommerpause im VS-Kongreß. Das wird ein Erwachen – https://www.cashkurs.com/wirtschaftsfacts/beitrag/sommerpause-im-us-kongress-das-wird-ein-erwachen/
  5. Trump-Gegner steuern VSA in Bürgerkrieg – https://www.contra-magazin.com/2017/08/trump-gegner-steuern-die-usa-in-den-buergerkrieg/
  6. VS-Demokraten unterstützen Trump im Handelsstreit mit China – http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/us-demokraten-unterstuetzen-trump-im-handelsstreit-mit-china-5616982
  7. Zoff bei Rechten – https://www.jungewelt.de/loginFailed.php?ref=/artikel/315640.zoff-bei-den-rechten.html
  8. Abgeordnete lehnen mehrheitlich Korruptionsprozeß gegen Temer ab – http://www.brasilienportal.ch/news/brasilien-news/70385-abgeordnete-lehnen-mehrheitlich-korruptionsprozess-gegen-temer-ab/
  9. Israel: Kein Staatschef hat so viel für illegalen Siedlungsbau getan wie Netanjahu – http://www.epochtimes.de/politik/welt/israel-kein-staatschef-hat-so-viel-fuer-den-illegalen-siedlungsbau-getan-als-netanjahu-a2181892.html
  10. Deeskalationszone in Syrien eingerichtet – http://www.russland.news/dritte-deeskalationszone-in-syrien-eingerichtet/
  11. Türkei will am Kauf des russischen S-400 Luftabwehrsystems festhalten – https://deutsch.rt.com/europa/55153-tuerkei-will-am-kauf-russischen-s400-festhalten/
  12. China arbeitet daran, ausländischen Abfall zu verbieten – http://german.xinhuanet.com/2017-08/03/c_136495972.htm
  13. Chinas Außenminister plädiert für atomfreies Korea – http://german.cri.cn/3185/2017/08/03/1s267833.htm
  14. Stellungnahme der Informations-+Pressestelle des Außenministeriums Rußlands zum antirussischen Gesetz der VSA – http://www.mid.ru/de/foreign_policy/news/-/asset_publisher/cKNonkJE02Bw/content/id/2831724
  15. Moskaus Gegenmaßnahmen: Vernichtender Schlag für VS-amerikanische Gegner Rußlands – https://www.contra-magazin.com/2017/08/moskaus-gegenmassnahmen-vernichtender-schlag-fuer-die-us-amerikanischen-gegner-russlands/
  16. So sehen die Russen das Lebensmittel-Embargo – http://www.ostexperte.de/lebensmittel-sanktionen-umfrage/
  17. Abspaltungs-Alarm für Odessa: Überflüssiger Vize-Minister bangt um seinen Sessel – https://de.sputniknews.com/politik/20170803316874840-abspaltungs-alarm-fuer-odessa/
  18. Nato-Generalsekretär sieht Beziehungen zu Rußland am Tiefpunkt, Außenminister Rußlands+der VSA vereinbaren Treffen – http://www.epochtimes.de/politik/welt/nato-generalsekretaer-sieht-beziehungen-zu-russland-am-tiefpunkt-aussenminister-russlands-und-der-usa-vereinbaren-treffen-a2182023.html
  19. Bewaffnete Albaner: Wird ein Konflikt zwischen Serbien+Mazedonien vorbereitet? – https://de.sputniknews.com/politik/20170803316862666-balkan-serbien-albaner/
  20. Crew der „luventa“ droht Haft: „Flüchtlinge“ von Schleppern übernommen, Schlepperboote an Libyens Küste zurückgebracht – https://politikstube.com/crew-der-luventa-droht-haft-fluechtlinge-von-schleppern-uebernommen-schlepperboote-an-libyens-kueste-zurueckgebracht/
  21. Tierquälerei: Moslems wegen illegaler Schächtung von 80 Schafen vor Grazer Gericht – https://www.unzensuriert.at/content/0024613-Tierquaelerei-Moslems-wegen-illegaler-Schaechtung-von-80-Schafen-vor-Grazer-Gericht
  22. Mal wieder Protest: „Flüchtlinge“ klagen über mieses Essen. Fordern eigene Küche – https://politikstube.com/mal-wieder-protest-fluechtlinge-klagen-ueber-mieses-essen-fordern-eigene-kueche/
  23. Papenburg kommt ohne „Flüchtlinge“ nicht voran – http://www.journalistenwatch.com/2017/08/03/papenburg-kommt-ohne-fluechtlinge-nicht-voran/
  24. Die alten Werte. Die alten Tugenden – https://brd-schwindel.org/die-alten-werte-die-alten-tugenden/
  25. Dekadentes Berlin: RotRotGrün verschwendet 130 Millionen für Damen-Pissoirs – https://opposition24.com/dekadentes-berlin-rotrotgruen-millionen/346881
  26. 4 Tipps für den Gebrauch von Brennspiritus im Haushalt – https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2017/07/31/4-tipps-fuer-den-gebrauch-von-brennspiritus-im-haushalt/

*

Die Honigmann-Seiten sind für eine kritische Information und Meinungsbildung wichtig, aber sie kosten auch Geld und deshalb bitten wir Sie/euch, um Unterstützung mit einer Spende.

Herzlichen Dank! . …und hier gehts zum Honigmann-Shop: die neue Honig- und Pollenernte ist eingetroffen! (bevorratet euch !) : http://www.honigmann-shop.de/ . .

Gruß

Der Honigmann

Read Full Post »


 Der kleine Baron Trump

Read Full Post »


von Max Erdinger

Die Nachrichtenagenturen überschlagen sich bald. Es herrscht Tumult im Hühnerstall. Malu Dreyer, MP von Rheinland-Pfalz gackert mit, der Kretschmann gackert „es gibt den sauberen Diesel“, Hersteller sollen ihre Altprodukte nachrüsten, der „große Dieselgipfel“ (8.987 m über NN) wurde ins Innenministerium verlegt, Diesel-Diesel-Diesel.

Geht´s eigentlich noch? Reicht es in diesem Lande wirklich, jeden Tag eine neue Sau durchs Dorf zu jagen, damit sich alle an der Saujagd beteiligen, ohne sich zu fragen, was das denn heute wieder für eine Sau sein soll?

Auf den Weltmeeren sind 40.000 Frachtschiffe unterwegs, die Schweröl als Treibstoff verbrennen. Schwefelgehalt 3.500 mal höher als bei Diesel. Ein Bruchteil dieser Flotte produziert so viel Schadstoffe wie alle PKW der Welt zusammen. Verbrauch eines großen Containerschiffs pro Tag: 150 Tonnen (!) Schweröl. Die ganze Diesel-Story, wegen der allerweil die ganze Nation in Schnappatmung verfallen ist, ist keine Story!

Das ist die blanke Hysterie!

Es gibt Leute, die vom Thema etwas verstehen. Prof. Matthias Klingner von der Abteilung Verkehrs- und Infrastrukturforschung am Fraunhofer-Institut ist so einer. Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 21.7.2017 – Prof. Klingner – Zitat:

„Es ist ein bisschen wie bei „Des Kaisers neue Kleider“. Dazu muss man allerdings etwas weiter ausholen. Das Feinstaubproblem und das Stickoxidproblem hängen sehr eng zusammen. Vor einigen Jahren ist das Feinstaubproblem massiv diskutiert worden, weil sich jemand den Tagesverlauf der Feinstaubkonzentrationen angesehen und mit dem Tagesverlauf der Verkehrsbelastung verglichen hatte. Da gibt es Ähnlichkeiten, die beiden Verläufe scheinen zu korrelieren.

Frage DNN: …aber sie hängen nicht ursächlich zusammen?

Prof. Klingner: Wir haben sehr große Daten-Mengen aus Messnetzen ausgewertet und dabei festgestellt, dass es noch sehr viele andere Einflussfaktoren gibt. Abgesehen von Regen und dessen Nachwirkungen gibt es auch einen ganz klaren Zusammenhang zur Sonne. Ein großer Teil der gemessenen Feinstaub-Immissionen ist natürlich verursacht und durch den Tagesgang der Sonne geprägt.

Frage DNN: Wie kommt das?

Prof. Klingner: Die Sonne erwärmt den Boden, warme Luft steigt auf, kühlt ab und sinkt wieder zu Boden. Durch diese „Walze“ wird auch Feinstaub aufgewirbelt, wenn der Boden trocken ist. So lassen sich bis zu 40 Mikrogramm Feinstaub, 50 Mikrogramm ist der Grenzwert, direkt auf die Sonneneinwirkung zurückführen. Dazu kommen noch andere meteorologische Effekte. Extremwerte bei der Feinstaubbelastung entstehen beispielsweise im Winter. Die „Walze“ der untersten Luftschicht hat normalerweise eine Dicke von etwa 2000 Metern. Wenn sich auf diese Luftschicht kalte Luft legt, verdichtet sich die „Walze“ auf 200 oder 300 Meter, entsprechend erhöhen sich dann auch die Feinstaubwerte, die gemessen werden. Diese Inversionswetterlagen sind die Ursache für die extremen Spitzenwerte, da können Sie am Autoverkehr drehen, was sie wollen. Das ist ein ganz natürliches meteorologisches Phänomen.

Frage DNN: Wie groß ist der Anteil des Autoverkehrs dann noch?

Fünf bis acht Mikrogramm kommen aus dem Autoverkehr. Zwei bis vier Mikrogramm aus Abgasen und dann wirbeln Autos, unabhängig ob mit Diesel oder Benzin angetrieben, ja auch selbst Feinstaub auf. Die Abgasbelastung ist also minimal gegenüber der natürlichen. In Inversionswetterlagen können die Feinstaubwerte auf 100 bis 150 Mikrogramm pro Kubikmeter steigen. Wenn Sie da den kompletten Verkehr sperren, haben Sie vielleicht zehn Mikrogramm weniger. Das reduziert die Spitzenbelastung faktisch gar nicht. – Zitatende.

So weit also Prof. Klingner. Zum Thema Diesel-Abgasreinigung und Gesundheitsgefährdung:

Die alten Vorkammerdiesel aus jener Zeit, als die Deutschen noch nicht ein Volk durchgeknallter, vermeintlich allwissender Hysteriker gewesen sind, haben stinkende, schwarze Rußwolken aus dem Auspuff entlassen. Waren die gefährlich? – Ja. Wie gefährlich waren die? – Feinstaubmässig unter aller Sau, krebserregend.

Aber: Die ausgestossenen Partikel waren groß genug, damit sie eine ansonsten gesunde Lunge wieder abhusten konnte. Heute ist das anders. Was heute nach Abgasrückführung, Partikelfilterung und Ad-Blue-Einspritzung (Harnstoff) in den Auspuff ausgestossen wird, ist ja nicht völlig partikelfrei. Die Partikel sind nur wesentlich kleiner – und die hustet keiner mehr ab.

Außerdem: Funktionieren die aufwändigen Reinigungssysteme nicht 100-prozentig, dann ist das, was der moderne, „saubere“ Diesel ausstößt, giftiger als Dinosaurierfürze. Diese Systeme altern und werden defekt. Es gibt keine Autowerkstatt, die nicht täglich mit völlig zugesetzten AGR-Ventilen (Abgasrückführung) konfrontiert wäre.

Dieselautos, die hauptsächlich im Kurzstreckenbetrieb eingesetzt werden und kaum jemals die optimale Betriebstemperatur erreichen, sind ca. alle 30.000 Kilometer von dem Problem betroffen. Ein einziger Auspuff, der nicht ganz dicht ist, plus Ad-Blue-Einspritzung, verursacht einen ultragiftigen Ausstoß. Die ersten Ad-Blue-Systeme sind inzwischen gute zehn Jahre alt und oft noch täglich im Betrieb. Technische Überwachung: Bei PKW alle 2 Jahre, bei Bussen (ca. 100.000 km pro Jahr) jährlich.

Der Kohlendioxidanteil der Erdatmosphäre liegt bei etwa 0,04 Prozent. Circa 0,02 Prozent davon sind der globalen Industrialisierung geschuldet. Und hierzulande flippen alle aus, weil mal wieder eine neue Sau durchs Dorf gejagt wird!? Allein der völlig unbeeinflußbare Vulkanismus ist für eine Abgabe von 150 – 260 Megatonnen Kohlenstoffdioxid in die Atmosphäre verantwortlich.

Es reicht ein einziger Blick auf wikipedia, um das Ausmaß der Hirnverödung zu erkennen, welches die aktuelle Dieselhysterie kennzeichnet – Zitat:

„Im Kohlenstoffzyklus wird ständig eine sehr große Menge an Kohlenstoff zwischen Atmosphäre und anderen Depots wie z. B. Meere, Lebewesen und Böden ausgetauscht. Die meisten CO2-Quellen haben einen natürlichen Ursprung und werden durch natürliche CO2-Senken ausgeglichen. Die atmosphärische Kohlenstoffdioxidkonzentration wird vom Stoffwechsel der Lebewesen auf der Erde, aber auch von Reaktionen beeinflusst, die unabhängig von jeglichem Leben ablaufen und ihren Ursprung in physikalischen und chemischen Prozessen haben. Die Zeitkonstante, d. h. die Geschwindigkeit dieser Vorgänge variiert stark und reicht von wenigen Stunden bis zu mehreren Jahrtausenden.“ – Zitatende.

Ein einziger großer Vulkanausbruch reicht aus, um sämtliche grünen Feinstaubplaketten der hysterischen Republik zu grünen Punkten der absoluten Lächerlichkeit auf gläsernen Scheiben zu machen.

Und hierzulande flippen alle ökohysterisch mit! Befördert wird dieser grunddemokratische Diskurs auf Basis völlig irrationaler Zivilreligiosität von genau denjenigen, denen wir bereits die Verspargelung der Landschaft mit ihren geschissenen Windrädern verdanken und die seit Jahrzehnten jeden vernunftbegabten Menschen mit ihrer Hysterie in den Wahnsinn treiben.

Clemens Gleich bei heise.de bereits 2011 – Zitat:

Die Währung der Weltverbesserung – Denn was die Einheit „Gramm CO2“ so attraktiv macht, ist ihre Eignung als Währung der Weltverbesserung. Sie erlaubt es, unvergleichbare Dinge mit dem Holzhammer zu Einheitsbrei gekloppt miteinander zu vergleichen. Sie erlaubt außerdem, das Leben eines Menschen in einem einzigen Zahlenwert zu quantifizieren, was die deutsche Seele instinktiv als gut, richtig und schön empfindet, selbst wenn der Zahlenwert den vernachlässigbaren Nachteil hat, ein haltloses Hirngespinst zu sein. Alles hat heute einen „CO2 footprint“, quasi einen Fußabdruck auf dem logischen Denken an sich, hinterlassen vom ständigen stumpf Dagegentreten. So werden KFZ aufgrund von den Herstellern zusammengeschummelter CO2-Ausstoßphantasien zusätzlich besteuert, obwohl wir längst Steuern auf den Treibstoff haben – Steuern also, die den realen, tatsächlichen Verbrauch abdecken und damit sogar die unverbrannten Kohlenwasserstoffe aus alten Motoren, Kaltstarts und Volllastanfettung mit einbeziehen.“ – Zitatende.

Diese ganze Diesel-Debatte zeigt lediglich eines: Wir haben kein Dieselproblem, sondern wir haben ein Kulturproblem. Und zwar ein gewaltiges. Diese Dieseldebatte ist lediglich eines von vielen Symptomen. Früher war Gott allmächtig und der Mensch Teil seiner Schöpfung. Da konnte nicht viel schief gehen. Es galt: Der Mensch denkt und Gott lenkt.

Perfekt! Seit der Mensch aber selber der liebe Gott geworden ist, hält er sich logischerweise auch selbst für allmächtig. „Umwelt“ ist ein Begriff, der es erst 1915 in ein deutsches Wörterbuch geschafft hat. Er ist das perfekte Instrument, den Menschen aus der „Gesamtwelt“ herauszunehmen und ihn in einen Gegensatz zur Welt zu stellen, ja, ihn zu einer Bedrohung für die Welt zu erklären. Damit läßt sich trefflich Interessenpolitik betreiben. Nichts anderes passiert gerade. Und alle machen mit wie die Bekloppten. Nicht mit mir.

80 Mio. Deutsche beteiligen sich wie die Irren an einer absolut wahnsinnigen Diskussion zur Weltrettung und zur Feinstaubreduzierung in ihren Städten. Gebe der Herr, daß sie niemals noch viel größere grüne Hirnfürze plagen mögen. Es ist doch zum Davonlaufen mit diesen verweicheierten Helmchenträgern!

„Zulässige Grenzwerte“ sind für diese Gottlosen ungefähr dasselbe wie für den Hardcorekatholiken die Monstranz! Es gibt einen zulässigen Grenzwert – und der wurde überschritten -gottogott!

Leute, es gibt zulässige Grenzen, da wo das Land anfängt oder aufhört – und die wurden vielleicht erst überschritten, leck´ mich fett.

Wenn sich die deutschen Hysteriker und Helmchenträger um ihre Landesgrenzen solche Sorgen machen würden wie über den „zulässigen Grenzwert“, den ihnen irgendwelche Zivilreligiösen aus Glaubensgründen als anbetungswürdig präsentiert haben, dann könnte man vielleicht langsam wieder daran denken, von einer Kulturnation zu sprechen.

Aber so? Hopfen und Malz sind verloren angesichts dieser hysterischen Zivilreligiosität. Ein Wahnsinn, woran diese degenerierte, dekadente, sich in Auflösung befindliche Nation von superschlauen Bescheidwissern und Zivilreligiösen alles stattdessen glaubt, seit sie den kulturell einigenden religiösen Glauben zum Aberglauben erklärt hat.

Gold für Scheiße eingetauscht, sozusagen. Sollen sie sich doch allesamt mit einem Fahrradhelmchen auf ihren Krachschädeln und einem Windrädchen in der kalten Hand beerdigen lassen.

Obwohl: Man könnte sich natürlich auch in „Soilent Green“ verwandeln lassen. Das wäre „umweltfreundlicher“, als voller Schad- und Giftstoffe in einem verwesenden Körper die liebe Mutter Erde zu verschmutzen.

Handelt es sich eigentlich bei heutigen Dieseldiskutanten noch um Menschen mit einem Verstand, oder ist das inzwischen nur noch regierte Biomasse, bei der reflexhaft das Jagdfieber ausbricht und das Mundwerk sinnlos daherzuplappern anfängt, sobald man ihr nur eine neue Sau vorsetzt, die obrigkeitsseitig zum Abschuß freigegeben worden ist?

Das frage ich mich ernsthaft angesichts dieser schwachsinnigen Debatte.

https://brd-schwindel.org/diesel-was-soll-der-ganze-quatsch/

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Foto: Collage

Okay, es heißt ja immer, das Volk bekommt den Führer, den es verdient hat. Wenn dieser Spruch allerdings auch auf die Dame zutrifft, die in den nächsten vier Jahren die Geschicke des Landes lenken soll – na dann gute Nacht Marie!

Bereits beim Zusammentreffen der Mächtigen während des G20-Gipfels in Hamburg machte die Kanzlerin eine unglückliche Figur. Zwischen all den adrett gekleideten Politikern und ihren Gattinnen sah sie doch eher so aus, also ob sie mit dem monatelang getragenen Hausanzug unterwegs „nach“ Aldi wäre, um ihren Sechserpack abzuholen.

Dieses – zugegebenermaßen etwas überarbeitete Foto nun zeigt uns die Kanzlerin nach ihrem Besuch bei Aldi. Nun gut, auch einer Angela Merkel darf man zugestehen, dass ihre Freizeit Privatsache ist und sie machen kann was sie will – wenn die Welt mal nicht auf ihre Retterin schaut.

Dennoch muss einem angst und bange werden. Denn stellen wir uns nur mal vor, dieses Bild wird von den ausländischen Medien entdeckt und überall veröffentlicht.

Andere Bilder haben es nämlich schon in die Weltpresse geschafft – und die Reaktionen sind eindeutig:

Merkel trägt seit 2013 im Urlaub immer dasselbe Outfit. Rotkariertes Hemd, dreiviertel Hose in Beige und braune Wanderstiefel. In Südtirol am Ortler, volle Wanderausrüstung, Merkel und Ehemann Joachim Sauer entscheiden sich lieber für Zweckmäßigkeit als für Style. Fleece, wasserfeste Wanderschuhe und Strümpfe, sowie Wanderstöcke, die ihnen durch das Gelände helfen

http://www.dailymail.co.uk/news/article-4752546/Merkel-wears-holiday-outfit-FIFTH-year-running.html

Und die Holländer können auch nur noch den Kopf schütteln. Diese Collage haben wir auf „AD“ gefunden

Ergo: Angela Merkel ist eine Schande für Deutschland. Denn sie wird das Outfit auch nicht in den nächsten vier Jahren wechseln!

 

http://www.journalistenwatch.com/2017/08/03/das-merkel-der-stolz-einer-ganzen-nation-oder-eher-eine-schande/

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Fast drei Jahrzehnte nach der Wiedervereinigung soll die Aufteilung der Regierungsarbeit zwischen Bonn und Berlin beendet werden – das wünschen sich 57 Prozent der Teilnehmer einer YouGov-Befragung.

Die Aufteilung der Regierungsarbeit zwischen Bonn und Berlin soll beendet werden – das wünscht sich einer Umfrage zufolge eine Mehrheit der Deutschen.

57 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass alle Ministerien und Behörden künftig in Berlin ihren Sitz haben sollten. So das Ergebnis einer repräsentativen Erhebung des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND).

Dagegen sagte 23 Prozent, die räumliche Trennung zwischen Berlin und Bonn sollte beibehalten werden. Keine Präferenz in der Frage hatten 20 Prozent.

Die Aufteilung der Regierungsarbeit ist seit der Verabschiedung des Bonn-Berlin-Gesetzes in den 90er Jahren immer wieder Gegenstand politischer Debatten. Noch immer haben zahlreiche Ministerien ihren Sitz in Bonn, tausende Beamte und Politiker pendeln wöchentlich zwischen den beiden Städten.

An der Befragung von YouGov nahmen zwischen dem 28. Juli und dem 1. August 2000 Wahlberechtigte teil. (afp/as)

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/57-prozent-der-deutschen-gegen-trennung-der-regierungsarbeit-zwischen-berlin-und-bonn-a2181443.html

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Reuters 1 Aug. 2017: Die Zahl der Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland stieg im Jahr 2016 um 8,5% auf die Rekordhöhe von 18,6 Millionen, was vor allem auf einen Anstieg der Flüchtlinge zurückzuführen war, sagte das Statistische Bundesamt am Dienstag.

Etwas mehr als ein Fünftel der Bevölkerung – 22,5 Prozent – waren erste oder zweite Generation Einwanderer mit mindestens einem Elternteil geboren ohne deutsche Staatsbürgerschaft, sagte das Büro.

Rund 2,3 Millionen Menschen in Deutschland haben Familienverbindungen zum Nahen Osten, ein Anstieg von fast 51 Prozent seit 2011 und rund 740.000 Menschen haben afrikanische Herkunft, ein Anstieg von 46%  seit 2011, zeigten die Zahlen.

Die überwiegende Mehrheit der Einwanderer hatte jedoch Verbindungen (darunter auch zu Migranten) zu anderen europäischen Ländern*

 * Das stimmt nicht: Laut The Daily Mail 2 Juli 2016 leben in Deutschland nur 4.1 Mio. EU-Bürger.

4 Mio. von 82 Mio. Einwohnern in Deutschland entsprechen rund 5%. Also sind mehr als 15% nicht-europäische Bewohner, darunter einige Amerikaner und Japaner. Vielleicht kann man schätzen, dass mindestens um 10% der Bevölkerung nun Muslime sind – und sie werden immer mehr – in der Nacht klammheimlich nach Deutschland geflogen.

The National Economics Editorial 19 Febr. 2017  stellt fest, dass die Anzahl der Muslime in Deutschland 7.9 Mio. sei – und dass 14.7% der Bevölkerung unter 32 Jahren (Miltante) Muslime seien.

Natürlich sind die manipulierten offiziellen Zahlen viel niedriger – 5,4-5,7% –  sogar wird verkündet ,  dass 57% der Einwanderer aus anderen EU-Ländern kommen! Laut Umfragen denken die Deutschen, dass es jetzt etwa 20% Muslime in Deutschland gibt!

Es gibt mathematische Proportionalität zwischen der Zahl der Muslime und der Gewalt in einer Gesellschaft – Frontpage Magazine 21 April 2008:
Aus  Dr. Peter Hammond´s Buch: “klaverei, Terrorismus und Islam: Die historische Wurzeln und die zeitgenössische Bedrohung”:

Die Islamisierung tritt auf, wenn es genügend Muslime in einem Land gibt, um für ihre so genannten “religiösen Rechte” zu agitieren.

Wenn politisch korrekte und kulturell vielfältige Gesellschaften den “vernünftigen” muslimischen Forderungen nach ihren “religiösen Rechten” zustimmen, dann bekommen sie auch die anderen Komponenten unter den Tisch.
Hier ist, wie es funktioniert (prozentuale Quelle CIA: The World Fact Book (2007).

Solange die muslimische Bevölkerung etwa 1% eines Landes ausmacht, wird sie als eine friedliebende Minderheit betrachtet und nicht als Bedrohung für jeden.

Vereinigte Staaten – Muslim 1.0%
Australien – Muslim 1.5%
Kanada – Moslem 1.9%
China – Muslime 1% -2%
Italien – Moslem 1,5%
Norwegen – muslimischen 1,8%

Bei 2% und 3% beginnen sie, von anderen ethnischen Minderheiten und unzufriedenen Gruppen  in den Gefängnissen und unter den Straßenbanden  zu rekrutieren:

Dänemark – Muslim 2%
Deutschland – Muslim 3,7%
Vereinigtes Königreich – Muslim 2.7%
Spanien – Muslim 4%
Thailand – Moslems 4,6%

Von 5% aufwärts  üben sie einen unangemessenen Einfluss im Verhältnis zu ihrem Prozentsatz der Bevölkerung aus.

Sie werden für die Einführung von Halal- (sauber nach islamischen Standards) Nahrung agitieren, wobei sie in der Lebensmittel-Vorbereitung Arbeitsplätze für Muslime schaffen. Sie werden den Druck auf Supermarktketten erhöhen, um Halal auf ihren Regalen zu präsentieren – zusammen mit Bedrohungen für die Nichteinhaltung.  (Vereinigte Staaten ).

Frankreich – Moslem 8%
Philippinen – Muslim 5%
Schweden – Muslim 5%
Schweiz – Muslim 4.3%
Niederlande – Muslime 5,5%
Trinidad & Tobago – Muslim 5.8%

An diesem Punkt werden sie daran arbeiten, die herrschende Regierung dazu zu bewegen, dass sie sich unter der Scharia, dem islamischen Gesetz, selbst regieren können. Das ultimative Ziel des Islams ist es nicht, die Welt zu bekehren, sondern das Scharia-Gesetz in der ganzen Welt zu etablieren.

Wenn Muslime 10% der Bevölkerung erreichen, werden sie die Gesetzlosigkeit als Mittel zur Beschwerde über ihre Bedingungen erhöhen (Paris-Car-Burnings). Jede nicht-muslimische Aktion, die den Islam beleidigt, wird zu Aufständen und Drohungen führen (Amsterdam – Mohammed Cartoons).

Guyana – Muslim 10%
Indien – Moslem 13,4%
Israel – Muslim 16%
Kenia – Muslim 10%
Russland – Moslems 10-15%

Nach dem Erreichen von 20% erwarten schwere Krawalle, Dschihad-Miliz-Formationen, sporadische Tötungen und Kirchen- und Synagoge-Abbrennen:
Äthiopien – Moslem 32,8%

Bei 40% finden Sie weit verbreitete Massaker, chronische Terrorangriffe und laufende Milizkriegsführung:

Bosnien – Moslem 40%
Tschad – Moslem 53,1%
Libanon – Moslem 59,7%

Ab 60% erwartet eine ungehinderte Verfolgung von Nichtgläubigen und anderen Religionen, sporadische ethnische Säuberung (Völkermord), Verwendung von Scharia-Gesetz als Waffe und Jizya, die Steuer auf Ungläubige:

Albanien – Moslem 70%
Malaysia – Muslim 60.4%
Katar – Muslim 77,5%
Sudan – Moslem 70%

Nach 80% erwarten staatliche ethnische Säuberungen und Völkermord:
Bangladesch – Moslem 83%
Ägypten – Muslim 90%
Gaza – Moslem 98,7%
Indonesien – Moslem 86,1%
Iran – Muslim 98%
Irak – Muslim 97%
Jordanien – Moslem 92%
Marokko – Moslem 98,7%
Pakistanisch – muslimisch 97%
Palästina – Moslem 99%
Syrien – Moslem 90%
Tadschikistan – Moslem 90%
Türkei – Moslem 99,8%
Vereinigte Arabische Emirate – Moslem 96%

Bei 100% wird der Frieden von “Dar-es-Salaam” – das islamische Haus des Friedens – eingeläutet  – es soll Frieden geben, denn jeder ist  Muslim:

Afghanistan – Moslem 100%
Saudi-Arabien – Moslem 100%
Somalia – Muslim 100%
Jemen – Muslim 99,9%

Natürlich ist das nicht der Fall. Um ihre Blutdurst zu stillen, beginnen die Muslime, sich gegenseitig aus einer Vielzahl von Gründen umzubringen.

“Bevor ich neun war, hatte ich den Grundkanon des arabischen Lebens gelernt. Es war ich gegen meinen Bruder; Ich und mein Bruder gegen unseren Vater; Meine Familie gegen meine Cousins ​​und den Clan; Der Clan gegen den Stamm; Und der Stamm gegen die Welt und alle von uns gegen die Ungläubigen. – Leon Uris, ‘Der Haj’

Muslime integrieren sich nicht in die Gemeinschaft. Deshalb üben sie mehr Macht aus als ihr nationaler Durchschnitt berechtigt.

GLAUBEN SIE ES ODER NICHT: DIES IST IHRE ZUKÜNFTIGE BELOHNUNG FÜR IHR WILLKOMMENS-KULTUR LAUT DER CIA – UND WAS WIR HIER UND IN MUSLIMISCHENEN LÄNDERN SEHEN.

http://new.euro-med.dk/20170803-29895.php

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »