Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Attentate’ Category


Die Welt wird nicht bedroht von den Menschen die böse sind,
sondern von denen, die das Böse zulassen.

Die Menschen glauben viel leichter eine Lüge, die sie schon hundertmal gehört haben,
als die Wahrheit, die ihnen völlig neu ist.

Wie überzeugt man Menschen von der Wahrheit,
wenn ihnen die Lüge viel plausibler vorkommt?

EinKonto alleDienste

.

Gruß an die wahrheiten

Der Honigmann

.

Read Full Post »


„Was muss denn noch alles geschehen?“, fragt sich die Mutter des Gewaltopfers. Justitia stellte sich blind und taub. Foto: unzensuriert.at

„Was muss denn noch alles geschehen?“, fragt sich die Mutter des Gewaltopfers. Justitia stellte sich blind und taub.
Foto: unzensuriert.at

Was muss man, bzw. ein Asylwerber, in Österreich anstellen, um für längere Zeit hinter Gittern zu landen? Jemanden ins Koma zu prügeln, genügt jedenfalls nicht.

Asylwerber schlägt sein Opfer beinahe tot

Im Oktober letzten Jahres lehnte eine junge Frau im oberösterreichischen Ort Regau es ab, einem kosovarischen Asylwerber eine Zigarette zu geben. Daraufhin rastete dieser aus, prügelte auf ihren dabei anwesenden Freund, den 24-jährigen Maschinenbautechniker M. Sch. ein und trat dem bereits auf dem Boden Liegenden wuchtig gegen den Kopf. Nach Einschätzung der Ärzte hätten die Fußtritte für das Opfer tödlich sein können. Herr Sch. überlebte, leidet nach Aussage seiner Mutter aber an Angstzuständen, Albträumen, Atembeschwerden und furchtbaren Kopfschmerzen. Sein Leben wird wohl nie wieder so sein, wie es einmal war.

Richterin fällt mildes Urteil

Für Richterin Ulrike Nill und die 3 Schöffen scheint die Gewaltorgie des Kosovaren allerdings keine nennenswerte Straftat gewesen zu sein. Auch das Einschmuggeln eines Schlagringes in die Zelle und eine Schlägerei in der Gefängnisküche dürften sich nicht als sonderlich strafverschärfend ausgewirkt haben. Gerade einmal 18 Monate Haft, davon 14 Monate auf drei Jahre zur Bewährung ausgesetzt, lautete nun das Urteil wegen absichtlicher schwerer Körperverletzung und Verstoß gegen das Waffengesetz.

Drei Monate Untersuchungshaft werden ihm angerechnet. Das heißt, in nur einem Monat ist der Gewalttäter wieder auf freiem Fuß. Weiters wurde er zur Zahlung von 5.000 Euro Schmerzensgeld verurteilt und er muss sich (auf Steuerzahlerkosten) einen Psychiater suchen, der ihn wegen seiner Aggressionen behandeln soll. Zwei Kumpane des Kosovaren, die ihm bei der Tat zugesehen hatten, gingen straffrei aus.

Das Urteil löste bei dem Angeklagten einen Freudensprung aus.

Mutter des Opfers brach in Tränen aus

Wie Wochenblick-Redakteurin Kornelia Kirchweger berichtet, sorgte das milde Urteil bei den Eltern von Herrn Sch. für verständnisloses Kopfschütteln. „Das ist Österreich“, kommentierte die Mutter von Herrn Sch. den Ausgang des Prozesses. „Was muss denn noch alles geschehen?“, fragt sie sich. Und mit Tränen in den Augen schilderte sie der Redakteurin, wie ihr Sohn aus dem Koma erwachte und wie er unter den Folgen der Gewalttat leidet.

Täter lacht, Opfer leidet

In einem Monat ist der Gewalttäter also wieder ein freier Mann. Wahrscheinlich ist es nur eine Frage der Zeit, bis er erneut zuschlägt. Sein nächstes Opfer kann sich dann bei Richterin Ulrike Nill  bedanken, die den Kosovaren schnellstens wieder auf freien Fuß gesetzt hat, und nicht zuletzt bei den österreichischen Behörden, die den Schläger nach Verbüßung seiner kurzen Strafhaft wahrscheinlich nicht umgehend in Schubhaft nehmen werden, um ihn schleunigst in den Kosovo zu remigrieren.

Und das Opfer ? Herr Sch. wird voraussichtlich ein Leben lang seelisch und körperlich an den Folgen der Prügelorgie leiden. Vom zugesprochenen Schmerzensgeld wird er mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keinen einzigen Euro sehen.

Nachdem er bereits Opfer eines amtsbekannten Gewalttäters geworden war, musste er sich nun auch noch von einer Richterin, die sich mehr um das Befinden des Straftäters sorgte, verhöhnen lassen.

https://www.unzensuriert.at/content/0022884-Richterin-verhoehnt-Opfer-Asylwerber-pruegelte-Oberoesterreicher-ins-Koma-und-muss

.

Gruß an die befehlsempfangende Justizia

Der Honigmann

.

 

Read Full Post »


Für alle Links gilt, dass ich keinen Einfluss auf die Gestaltung und Inhalte der verlinkten Seiten habe. Ich distanziere mich ausdrücklich von allen Inhalten dieser Seiten. Ferner weise ich darauf hin, dass ich keine Verantwortung für die Inhalte der Seiten trage.

m8y1 WSDV

.

Gruß an die erkannten Täuscher

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Diese merkwürdige Vorhersage kommt von dem amerikanischen Sicherheitsanbieter LogRhythm. Nach Angaben von James Carder, dem Leiter für Informationssicherheit und Vizepräsidenten, wird es sich dabei nicht nur um ein technisches Problem handeln, das die Leute davon abhalten wird, ihre Posts im Netz abzusetzen.

 „Im Jahr 2017 werden wir sehen, dass es irgendwann irgendwo groß einschlägt“, sagte er. „Falls das Internet ausfällt, werden die Finanzmärkte baden gehen.“
 Der Sicherheitsexperte erklärte Business Insider, dass alle Zeichen in diesem Jahr zu sehen waren, mit Kriminellen, die „Raketen testeten, indem sie in den Ozean schossen.“

„Wir sahen eine massive [distributed denial of service, DDoS] gegen DynDNS vor nur wenigen Monaten“, sagte er. „Diese DDoS-Attacke legte Seiten wie Twitter und Spotify für ein paar Stunden lahm. Wir sahen, wie eine ähnliche DDoS Brian Krebs traf, vor der Attacke gegen Dyn [Firma, die Internetdienstleistungen unter anderem für Twitter und Spotify anbietet]. Das waren alles eigentlich nur Tests.“ (Internet: „Das war der Testlauf einer mächtigen Cyberwaffe“)

„Wenn man beweisen kann, dass man große Seiten und einen großen Teil des US-Internets für Stunden still legen kann, dann scheint ein 24 Stunden-Ausfall relativ leicht zu sein.“

Carder sagte auch voraus, dass das „Fake News“-Problem noch schlimmer werden würde und dass Hacker auf große Medienseiten wie „CNN“ und „Fox News“ abzielen würden (Fake News – Elite baut Wahrheitsministerium).

„Die Macht des Einflusses beginnt, von den Mainstream-Medienkanälen wegzugehen und ich glaube nicht, dass sich diese Mainstreamkanäle das leisten können. Sie werden auf die Fake-News-Bedrohung antworten, indem sie versuchen werden, ein Niveau von Medienkontrolle einzuführen, das es sehr wahrscheinlich ein wenig zu weit treiben wird“, sagte er in Anspielung auf Facebooks Bemühungen nach der Wahl (Fake News: Facebook setzt auf das von Soros und Gates unterstützte International Fact-Checking Network).

„Ich denke, Hacker werden sich unter dem Vorwand des Schutzes der Redefreiheit rächen, indem sie ein oder zwei große Medienkanäle außer Gefecht setzen.“

Der australische Manager Simon Howe prophezeite, dass Schadsoftware, sogenannte Ransomware, auf Mobilgeräten im neuen Jahr immer verbreiteter sein wird und dazu benutzt wird, Geld von ahnungslosen Smartphone-Nutzern zu erpressen.

„Angreifer werden auf Konsumenten abzielen und ihre persönlichen Daten als Geiseln nehmen“, sagte Howe, LogRhythms ANZ-Vertriebsleiter.

„Zum Beispiel werden Angreifer damit drohen, die Fotos eines Nutzers weiterzuversenden oder sie zu löschen, falls er kein Lösegeld zahlt. Denkt einfach darüber nach — Wie viel Geld würdet ihr zahlen, um eure Fotos wiederzubekommen?

„Angreifer werden die vorher verifizierten Geräte nutzen, um Schadsoftware zu verbreiten. Weil so viele Apple-Geräte miteinander verbunden sind, könnte sich die Malware sehr schnell verbreiten.“

LogRhythm, mit Hauptsitz in Boulder, Colorado, spezialisiert sich auf Sicherheitsinformationen und Event-Management-Software und ist überall auf der Welt vertreten, unter anderem auch in Deutschland.

Programmierer erzählen von unethischen und illegalen Dingen, um die sie gebeten wurden

Ein Bericht des Programmierers und Lehrers Bill Sourour ging in den letzten Tagen durch die Decke im Internet. Er lautete „Programme für die ich mich noch immer schäme.

Darin hat er die schreckliche Geschichte erzählt, wie er als junger Programmierer eine Website für einen Pharmakonzern bauen sollte. Der ganze Bericht ist es Wert gelesen zu werden, aber das wirklich Interessante daran war, wie er reingelegt wurde, um dem Unternehmen zu helfen, Medikamentenbewerbungsgesetze zu umgehen. Er sollte junge Frauen werbetechnisch verfolgen, damit diese ein spezielles Medikament einnehmen.

Später erfuhr er, dass das Medikament dafür bekannt war, Depressionen zu verschlimmern, infolgedessen sich mindestens eine junge Frau umbrachte. Er fand auch heraus, dass seine Schwester das Medikament nahm und warnte sie davor.

Jahrzehnte später fühlte er sich deshalb immer noch schuldig, erzählte er. Er fühlte sich inspiriert die Geschichte niederzuschreiben, nachdem er eine Talkrunde mit Robert Martin gesehen hatte, die „Die Zukunft des Programmierens“ hieß. Martin ist berühmt in seiner Programmierwelt und auch als Sprecher als „Onkel Bob“ bekannt.

Video:

Softwareentwickler töten Menschen

Martin argumentiert in dem Gespräch, dass Programmierer ganz schnell herausfinden sollten, wie sie sich selbst bestimmen können.

„Lasst uns entscheiden, was es heißt ein Programmierer zu sein“, so Martin im Video. Die Zivilisation hängt von uns ab, sie erkennt es aber noch nicht.“

Der Punkt, den er uns mit auf den Weg geben will, lautet, dass alles was wir tun, wie Dinge einzukaufen, einen Telefonanruf machen, Autos zu fahren oder in Flugzeugen zu fliegen, Software benötigt. Dutzende Menschen sind bereits durch fehlerhafte Software in Autos ums Leben gekommen, wohingegen in der Luftfahrt sogar hunderte Opfer zu beklagen sind.

„Wir töten Menschen“, sagt Martin. „Wir sind in diesen Bereich nicht eingestiegen, um Leute umzubringen und es wird immer schlimmer.“

Er verweist darauf, dass „es Anzeichen gibt“, die darauf hindeuten, dass Entwickler die wirklichen Konsequenzen erst in einigen Jahren richtig zu spüren bekommen. Er zitierte den Geschäftsführer von Volkswagen Amerika, Michael Horn, der als erstes die Softwareentwickler für die Emissionen während des Abgasskandals verantwortlich machte, als er im Kongress angehört wurde und behauptete, dass die Ingenieure eigenständig gehandelt hätten, „aus welchen Gründen auch immer.“

Horn hat später sein Amt niedergelegt, nachdem US-Ermittler das Unternehmen beschuldigten und sagten, dass diese Entscheidung von der höchsten Ebene kam und nun nur versucht werde, das zu vertuschen.

Martin wies auch auf Folgendes hin: „Das Merkwürdige daran ist, dass es Softwareentwickler waren, die diesen Code geschrieben haben. Wir waren das. Irgendwelche Programmierer haben diese Betrugssoftware geschrieben. Glaubt ihr sie wussten davon? Ich glaube schon, dass sie davon wussten.“

Martin beendete sein Video mit einem Aufruf zu Handeln, denn eines Tages werden Softwareentwickler etwas tun, das ein Disaster auslöst, das Tausende von Menschen töten wird.

Sourour zeigt auf, dass es nicht nur darum geht, aus Versehen Menschen zu töten oder bewusst die Luft zu verschmutzen. Software wurde von Wall Street Firmen auch schon dazu verwendet, um Aktienkurse zu manipulieren.

„Das könnte nicht passieren, ohne einen verdächtigen Code, der falsche Bestellungen aufgibt“, so Sourour.

Programmierer gestehen

Sourours beschämter Post ging bei Hacker News und Reddit viral und entfachte eine lange Liste mit Geständnissen von Programmierern über unethische und manchmal illegale Dinge, um die sie gebeten wurden.

Einer schreibt davon, dass er für eine Firma arbeitete, die Menschen für einen E-Mail Newsletter eintrugen, selbst nachdem diese angesprungen waren, was ein Verstoß gegen Bundesgesetze ist. Programmierer halfen dem Vertrieb des Unternehmens dann Programme zu schreiben, die diese Menschen verfolgen.

Als der Programmierer den technischen Leiter des Unternehmens damit konfrontierte, sagte dieser, dass er sich zurückhalten soll. Jetzt, sagt er, sind diese Programmierer daran „Startups zu gründen, die massive lokale Bewegungsdaten der Nutzer erfassen.“

Ein anderer Programmierer wurde eingestellt, um eine Software für Radiowellen zu schreiben und wurde darum gebeten Kanäle zu verwenden, die für Notrufe freigehalten werden müssen, weil das Gerät dadurch schneller arbeitet.  „Schneller aber illegal und blockierend für die Notrufkommunikation“, sagte er. Er weigerte sich es zu tun, aber es gibt immer Ingenieure, die bereit sind das zu tun und nur Befehle befolgen.

Einer sagte, dass er als Azubi Codes ausgehändigt bekam, die von der Website eines Mitbewerbers geklaut wurde, um daraus eine Demo zu basteln, die für Investoren sein soll, wie sein Chef es so schön formulierte. Er kam sich vor, als würde er die Anleger betrügen.

Ein anderer erzählte eine Geschichte, in der er gebeten wurde das Backup einiger finanzieller Daten zu ändern und einen ein Jahr alten Bericht hochzuladen, indem er das geänderte Backup wiederherstellt. Er und sein Vorgesetzter weigerten sich und erlebten, dass diese Person einige Jahre wegen Steuerbetrug verhaftet wurde.

Einer sagt, dass er erst kürzlich gefragt wurde ein Glücksspiel zu machen, das als Aufbaustrategiespiel für Kinder ausgelegt ist. Er arbeitet nicht mehr dort.

Bootcamps ohne Moral

Ein bekanntes Thema bei diesen Geschichten war, wenn der Entwickler solche Anfragen abgelehnt hat, hat das Unternehmen einfach jemand anderen gefunden. Das mag zwar stimmen, aber zumindest gab es einen Rückzieher.

„Wir beherrschen die Welt“, sagt er. „Wir wissen es nur noch nicht. Andere Menschen glauben, dass sie die Welt regieren, aber sie schreiben die Regeln nur nieder und übergeben sie uns. Und dann schreiben wir die Regeln in die Maschinen die alles ausführen was passiert.“

Seid gewarnt, wenn Programmierer anfangen sich selbst zu verwalten, nach der Apokalypse die Tausende Menschen töten wird, werden Abgeordnete alles für sie regeln, bis hin zur Computersprache, die sie verwenden dürfen.

Die offensichtliche Herangehensweise sollte sein, Moralkurse anzubieten. Diese sind zwingend notwendig für jeden Computerwissenschaftsstudenten, der sich vier Jahre damit beschäftigt. Die Bibel für eine derartige Ausbildung ist das Buch von Sara Baase: „A Gift of Fire: Social, Legal and Ethical Issues for Computing Technology.

„Unglücklicherweise sind viele Softwareentwickler Autodidakten oder lernen in sogenannten Bootcamps“, so Sourour.

„Diese behandeln kaum, wenn überhaupt, moralische Regeln. Der Fokus bei diesen Camps liegt darauf so viele Menschen wie möglich auf den Markt zu pumpen, die Codes schreiben können, um einen wachsenden und unersättlichen Markt zu befriedigen“, fügt er hinzu.

Sourour ruft Onlineseiten und solche Bootcamps dazu auf moralische Verantwortung zu übernehmen und zu lehren, die mit dem Schreiben eines Codes einhergeht“, wie er sagt.

Was Entwickler aber wirklich brauchen, ist eine Organisation die ihre Kunst regelt und reguliert, so wie es bei anderen Industrien der Fall ist, glauben Martin und Sourour. Derzeit existiert nichts Vergleichbares, obwohl die Association for Computer Machinery und die IEEEE einen Anfang gemacht haben, indem sie moralische Dokumente zur Orientierung bereitstellen und sogar Trainings anbieten.

http://www.pravda-tv.com/2017/01/vorhersage-das-internet-wird-2017-fuer-24-stunden-abgeschaltet-videos/

.

Gruß an die „Verschleierer“

Der Honigmann

.

Read Full Post »


„Fake News“ sind in aller Munde – vor allem in aller Politikermunde. Dabei lügt niemand so dreist wie sie – und die Mainstreammedien, natürlich. Letztere lassen sich ihre Lügen und ihre Propaganda auch noch zwangsweise von den Bürgern bezahlen – genauso wie die Bürger zwangsweise die Politiker bezahlen müssen. Schluss damit: Helfen Sie mit, diesen Leuten das Lügenhandwerk zu legen. Nicht kaufen und nicht wählen, lautet das Motto!

Der Wassermann Unzensiert

.

Gruß an die, die bald abgelöst werden

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Saint John Hunt verbreitet ein Tonband seines verstorbenen Vaters

Schon das bloße Wort ‚Geheimhaltung’ ist in einer freien und offenen Gesellschaft abstoßend“, hat John F. Kennedy in einem Vortrag vor der Presse gesagt: „Wir sehen eine rücksichtlose Verschwörung, die auf verdeckte Mittel setzt, um ihren Einfluss zu erweitern mit Infiltration statt Invasion, mit Umsturz statt Wahlen, mit Einschüchterung statt Selbstbestimmung. Es ist ein System, das militärische, diplomatische, geheimdienstliche, wirtschaftliche, wissenschaftliche und politische Operationen verbindet“.

Nachdem F. Howard Hunt 88jährig gestorben ist, erklärt der Sohn, dass sein Vater vor seinem Tod „einen tiefen Konflikt und große Gewissenbisse“ hatte, weil er Kennedys Ermordung nicht verhinderte. Der Sohn verteilt jetzt weltweit Kopien der Audio-Kassetten mit dem Geständnis seines Vaters. Er will die geheime Machtzentrale und Schattenregierung entblößen, die die Freiheit der Amerikaner bedroht. Ein Radiosender strahlt das Geständnis aus:

Hunt-Vater berichtet dort, dass er Teil des CIA-Mordkommandos war, das Kennedy getötet hat, dass er einer von insgesamt drei Schützen war, dass der offizielle Einzeltäter Lee Harvey Oswald mit dem Mord nichts zu tun hatte, dass die CIA den Sündenbock Oswald präpariert, am richtigen Ort als Täter hingestellt und dann auch alle Beweise getürkt hat, dass Kennedy-Nachfolger Lyndon B. Johnson die Mordaktion mit geplant und anschließend vertuscht hat, dass dieser Jack Rubi beauftragt hat, Oswald zwei Tage nach dem Attentat öffentlich hinzurichten, und schließlich, dass auch seine eigene Frau (Saint John Hunts Mutter) 2002 durch einen Flugzeugabsturz umgebracht wurde – wohl aus Sorge, dass sie ihr Schweigen brechen könnte.

Madeleine Duncan Brown war 21 Jahre lang die Geliebte von Johnson und hat einen Sohn von ihm. Kurz vor ihrem Tod berichtet sie in einem Fernsehinterview: „Am Abend bevor Kennedy ermordet wurde, traf sich Lyndon B. Johnson mit Wirtschaftsgrößen aus Dallas, mit Bossen des Verbrechersyndikats und FBI Chefs. Nach diesem Treffen sagte zu mir: Ab Morgen werden diese verdammten Kennedys mich nie mehr in Verlegenheit bringen“. Auch Barr McClellan, Vater von Scott McClellan, Pressesekretär im Weißen Haus und Partner einer Anwaltskanzlei in Austin, die Johnson vertreten hatte, bestätigte 2003 in einem Buch, dass Johnson eine Schlüsselfigur beim Kennedy-Mord und seiner Vertuschung war.

Erschreckend ist, dass diese Nachrichten überall totgeschwiegen werden. Wir werden zu Schachfiguren in einem weltweiten Spiel großer Syndikate. Aber die Zeit des Unter-den-Teppich-Kehrens läuft ab.

http://www.business-reframing.de/der-spektakulaerste-mord-des-20-jahrhunderts/

.

Gruß an die Schachfiguren

Der Honigmann

.

 

Read Full Post »


Zahlreiche Polizisten waren am 6. Januar 2017 auf dem Flughafen der Stadt Fort Lauderdale in Florida, wo kurz zuvor mehrere Menschen erschossen wurden. Foto: dpa
World War Three TV

.

…..danke an Biene.

.

Gruß nach Schweden

Der Honigmann

.

Read Full Post »


kuffnucken-brandenburger-torNach dem Fall Anis Amri streiten sich CSU und CDU um ein Konzept im Umgang mit Flüchtlingen und der Bekämpfung des Terrorismus. Ein Zentralproblem: Nach wie vor weiß niemand, wer über die offenen Grenzen nach Deutschland kommt. Sputnik hat darüber mit dem Innenexperten Wolfgang Bosbach (CDU) gesprochen.

Zu Beginn geht es um die Obergrenze. Bei diesem Begriff gehe es laut Bosbach um eine wichtige politische Frage: „Nämlich, wie können wir in Zukunft verhindern, dass die Aufnahme- und Integrationskraft unseres Landes überfordert wird, so wie das spätestens ab Sommer 2015 der Fall war.“ Es gebe zwar weder in der Verfassung noch im internationalen Völkerrecht eine Ziffer für eine Obergrenze für die Aufnahme von Flüchtlingen, aber kein Land, auch Deutschland nicht, habe eine unbegrenzte Aufnahme- und Integrationskraft. Das wolle die CSU im Wahlprogramm verankern. Dass die Kanzlerin mit dem Begriff Obergrenze nicht viel hält, sei bekannt.
Es gehe konkret darum, in welchen Fällen und unter welchen Voraussetzungen Deutschland zukünftig „wirklich schutzbedürftige Menschen“ aufnehmen soll. Für Bosbach sind dafür zwei Dinge entscheidend: Zum einen müssen es Menschen aus Kriegs- und Krisengebieten sein, die politisch verfolgt werden. Zum Zweiten müssten Identität und Nationalität geklärt sein: Sie müssen sich ausweisen können.
Im „Fall Amri“ sei genau das das Hauptproblem gewesen: Sein Heimatland Tunesien habe sich wegen seines fehlenden Passes zunächst geweigert, ihm Ausreisepapiere auszustellen. Diese seien erst nach dem Anschlag in Deutschland angekommen, weil Amris Identität so lange ungeklärt war. Durch den fehlenden Pass habe Amri in Deutschland 14 verschiedene Identitäten annehmen können. „Das passiert, indem man Menschen einfach einreisen lässt. Es ist natürlich alles rechtswidrig“, sagt Bosbach. Aber man müsse die Rechtslage mit der Praxis abgleichen: „Wenn jemand einreist und irgendeine Nationalität oder Identität angibt, dann kann ich das nicht mit Fingerabdrücken abklären.“

Der CDU-Abgeordnete kritisiert das aktuell praktizierte System und bringt den Sputnik-Reporter mit ins Spiel: „Wenn man ihnen Fingerabdrücke abnimmt, könnte man die nur vergleichen, wenn es sie schon in irgendeiner Datei gibt. Wenn es bei den Abdrücken Differenzen gibt, sind Sie genau so schlau wie zuvor: Stimmt die eine oder die andere Identität? Oder stimmen beide nicht?“ Der Innenexperte lässt keinen Zweifel, dass diese Art der Identifikation unzureichend ist.
Dazu kämen die offenen Grenzen in der EU. „Da vagabundieren leider auch Ganoven quer durch den Schengen-Raum — mit unterschiedlichen Identitäten und Nationalitäten“, warnt der 64jährige. Schon bei einem Einzelnen hätten es die zuständigen Behörden schwer, den Sachverhalt aufzuklären.
Sputnik spricht Bosbach auf die Aussagen des Braunschweiger Polizeikommissars Ulf Küch an. Dieser hatte berichtet, es gebe Banden junger Männer, die mit bis zu 30 Identitäten ausgestattet systematisch in Deutschland auf Diebestour gingen. „Das ist keine neue Erkenntnis, allerdings weitestgehend tabuisiert. Der Rheinländer kennt da einen schönen Satz: Von nichts kütt nichts!“ zitiert Bosbach nicht ohne Sarkasmus. Das sei eine Folge der EU-Grenzen, die durchlässig seien wie nie – bei gleichzeitiger Abschaffung von Binnengrenzkontrollen. Das führe nun einmal zu einem Verlust von Sicherheit. „Was ich jetzt sage, gilt als uneuropäisch, ist aber die Wahrheit. Wenn wir sagen, wir nehmen jeden auf, der einen Asylantrag stellt. Und dann prüfen wir in langwierigen Verfahren, ob er hier bleiben kann oder nicht. Dann nutzen eben viele die Gelegenheit, um sich den Zugriff der Behörden zu entziehen und reisen einfach.
Mehr: https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20170107314028390-bosbach-fall-amri-fluechtlinge/
.
Gruß an die Tatsachen
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Die deutsche Polizei hat einen syrischen Flüchtling verhaftet, der einen weiteren Anschlag mit einem Lkw in Deutschland plante. Der Verdächtige stand im direkten Kontakt mit IS-Kämpfern in Rakka, wollte einen Laster als Polizeifahrzeug tarnen und mit Sprengstoff beladen in einer Menschenmenge zur Detonation bringen. Der Journalist Willy van Damme vermutet ein Netzwerk hinter dem geplanten Anschlag. Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/

RT Deutsch

.

….danke an Rolf D.

.

Gruß an die Aufdecker

Der Honigmann

.

Read Full Post »


maas-kahaneDieser Mann ist brandgefährlich! Bundesjustizminister Heiko Maas will in die Tat umsetzen, was George Orwell in „1984“ prophezeite: Er arbeitet an einer „Wahrheitskommission“, die Andersdenkende verfolgt und Berichte sanktionieren will, die angeblich falsche Nachrichten verbreiten. Er schafft ein Herrschaftsinstrument für eine gnadenlose Meinungsdiktatur. Vielleicht sollte jemand Herrn Maas mitteilen, dass Orwell das Buch als Warnung und nicht als Anleitung geschrieben hat.

von Eva Herman

Na, das ist ja mal ein Timing. Wenige Tage nach dem Terror-Attentat in Berlin und acht Monate vor der Bundestagswahl 2017 will die Regierung der Bundesrepublik in Deutschland ein Wahrheitsministerium gründen. Es trägt den verheißungsvollen Namen »Abwehrzentrum gegen Desinformation« (Fake News). Das berichtet das Hauptstadt-Leitmedium »Der SPIEGEL«. Dass George Orwell dies schon 1949 als übelste Vision für unsere Welt vorausgesehen hatte, entnehmen wir dem Ausschnitt aus seinem berühmten Roman »1984«, in dem er das Wahrheitsministerium beschreibt.

Wer jetzt meint, das Attentat sei genau im richtigen Zeitpunkt erfolgt, um für die Wahlkampf-Strategien 2017 den politischen korrekten Boden zu bereiten, den müsste man als ganz üblen Verschwörer bezeichnen. Spiegel-Online zitiert die Beamten von Bundesinnenminister de Maizière: »Mit Blick auf die Bundestagswahl sollte sehr schnell gehandelt werden“, schreiben die Staatsdiener in einem aktuellen Vermerk, der dem SPIEGEL vorliege. Darin heißt es weiter, dass der ehemalige ZDF-Moderator und heutige Sprecher der Kanzlerin, Steffen Seibert, als Chef vorgesehen ist. Denn das Wahrheitsministerium soll beim Bundespresseamt angesiedelt werden.

Ich möchte an dieser Stelle aus dem ersten Teil des spannenden George-Orwell-Roman »1984« zitieren, wo der Autor das Wahrheitsministerium sowie die Gedankenpolizei beschreibt. Hier dürfen wir mit deutlicher Klarheit die Parallelen zwischen unserer Welt heute und jenen düsteren Vorahnungen aus dem Jahr 1949 erkennen.

»1984«

Es war ein klarer, kalter Tag im April, und die Uhren schlugen gerade dreizehn, als Winston Smith, das Kinn an die Brust gepresst, um dem rauhen Wind zu entgehen, rasch durch die Glastüren eines der Häuser des Victory-Blocks schlüpfte, wenn auch nicht rasch genug, als dass nicht zugleich mit ihm ein Wirbel griesigen Staubs eingedrungen wäre. Im Flur roch es nach gekochtem Kohl und feuchten Fußmatten.

An der Rückwand war ein grellfarbiges Plakat, das für einen Innenraum eigentlich zu groß war, mit Reißnägeln an der Wand befestigt. Es stellte nur ein riesiges Gesicht von mehr als einem Meter Breite dar: das Gesicht eines Mannes von etwa fünfundvierzig Jahren, mit dickem schwarzen Schnauzbart und ansprechenden, wenn auch derben Zügen.

Winston ging die Treppe hinauf. Es hatte keinen Zweck, es mit dem Aufzug zu versuchen. Sogar zu den günstigsten Stunden des Tages funktionierte er nur selten, und zur Zeit war tagsüber der elektrische Strom abgestellt. Das gehörte zu den wirtschaftlichen Maßnahmen der in Vorbereitung befindlichen Hass-Woche.

Die Wohnung lag sieben Treppen hoch, und der neununddreißigjährige Winston, der über dem rechten Fußknöchel dicke Krampfaderknoten hatte, ging sehr langsam und ruhte sich mehrmals unterwegs aus. Auf jedem Treppenabsatz starrte ihn gegenüber dem Liftschacht das Plakat mit dem riesigen Gesicht an. Es gehörte zu den Bildnissen, die so gemalt sind, dass einen die Augen überallhin verfolgen. »Der Große Bruder sieht dich an!« lautete die Schlagzeile darunter.

Drinnen in der Wohnung verlas eine klangvolle Stimme eine Zahlenstatistik über die Roheisenproduktion. Die Stimme kam aus einer länglichen Metallplatte, die einem stumpfen Spiegel ähnelte und rechter Hand in die Wand eingelassen war. Winston drehte an einem Knopf, und die Stimme wurde daraufhin etwas leiser, wenn auch der Wortlaut noch zu verstehen blieb.

Der Apparat, ein sogenannter Televisor oder Hursehschirm, konnte gedämpft werden, doch gab es keine Möglichkeit, ihn völlig abzustellen. Smith trat ans Fenster, eine abgezehrte, gebrechliche Gestalt, deren Magerkeit durch den blauen Trainingsanzug der Parteiuniform noch betont wurde. Sein Haar war sehr heil, sein Gesicht unnatürlich gerötet, seine Haut rauh von der groben Seife, den stumpfen Rasierklingen und der Kälte des gerade überstandenen Winters.

Die Welt draußen sah selbst durch die geschlossenen Fenster kalt aus. Unten auf der Straße wirbelten schwache Windstöße Staub und Papierfetzen in Spiralen hoch, und obwohl die Sonne strahlte und der Himmel leuchtend blau war. schien doch alles farblos, außer den überall angebrachten Plakaten. Das Gesicht mit dem schwarzen Schnurrbart blickte von jeder beherrschenden Ecke herunter. Ein Plakat klebte an der unmittelbar gegenüberliegenden Hausfront. »Der Große Bruder sieht dich an.’« hieß auch hier die Unterschrift, und die dunklen Augen bohrten sich tief in Winstons Blick.

Unten in Straßenhöhe flatterte ein anderes, an einer Ecke eingerissenes Plakat unruhig im Winde und ließ nur das Wort Engsoz bald verdeckt, bald unverdeckt erscheinen. In der Ferne glitt ein Helikopter zwischen den Dächern herunter, brummte einen Augenblick wie eine Schmeißfliege und strich dann in einem Bogen wieder ab. Es war die Polizeistreife, die den Leuten in die Fenster schaute. Die Streifen waren jedoch nicht schlimm. Zu fürchten war nur die Gedankenpolizei.

Hinter Winstons Rücken schwatzte die leise Stimme aus dem Televisor noch immer von Roheisen und von der weit über das gesteckte Ziel hinausgehenden Erfüllung des neunten Dreijahresplans. Der Televisor war gleichzeitig Empfangs- und Sendegerät. Jedes von Winston verursachte Geräusch, das über ein ganz leises Flüstern hinausging, wurde von ihm registriert. Außerdem konnte Winston, solange er in dem von der Metallplatte beherrschten Sichtfeld blieb, nicht nur gehört, sondern auch gesehen werden. Es bestand natürlich keine Möglichkeit festzustellen, ob man in einem gegebenen Augenblick gerade überwacht wurde.

Wie oft und nach welchem System die Gedankenpolizei sich in einen Privatapparat einschaltete, blieb der Mutmaßung überlassen. Es war sogar möglich, dass jeder einzelne ständig überwacht wurde. Auf alle Fälle aber konnte sie sich, wenn sie es wollte, jederzeit in einen Apparat einschalten. Man musste in der Annahme leben – und man stellte sich tatsächlich instinktiv darauf ein -, dass jedes Geräusch, das man machte, überhört und, außer in der Dunkelheit, jede Bewegung beobachtet wurde.

Winston richtete es so ein, dass er dem Televisor den Rücken zuwandte. Das war sicherer, wenn auch, wie er wohl wusste, sogar ein Rücken verräterisch sein kann. Einen Kilometer entfernt ragte das Wahrheitsministerium, seine Arbeitsstätte, wuchtig und weiß über der düsteren Landschaft empor. Das also, dachte er mit einer Art undeutlichen Abscheus. war London, die Hauptstadt des Luftstützpunkts Nr. l, der am drittstärksten bevölkerten Provinz Ozeaniens.

Er versuchte in seinen Kindheitserinnerungen nachzuforschen, ob London immer so ausgesehen hatte. Hatten da immer diese langen Reihen heruntergekommen aussehender Häuser aus dem neunzehnten Jahrhundert gestanden, deren Mauern mit Balken gestützt, deren Fenster mit Pappendeckel verschalt und deren Dächer mit Wellblech gedeckt waren, während ihre schiefen Gartenmauern kreuz und quer in den Boden sackten? Und diese zerbombten Ruinen, wo der Pflasterstaub in der Luft wirbelte und Unkrautgestrüpp auf den Trümmern wucherte, dazu die Stellen, wo Bombeneinschläge eine größere Lücke gerissen hatten und trostlose Siedlungen von Holzbaracken entstanden waren, die wie Hühnerställe aussahen?

Aber es führte zu nichts, er konnte sich nicht erinnern; von seiner Kindheit hatte er nichts nachbehalten als eine Reihe greller Bilder ohne Hintergrund, die ihm zumeist unverständlich waren. Das Wahrheitsministerium – Miniwahr, wie es in der Neusprache, der amtlichen Sprache Ozeaniens, hieß – sah verblüffend verschieden von allem anderen aus, was der Gesichtskreis umfasste. Es war ein riesiger pyramidenartiger, weiß schimmernder Betonbau, der sich terrassenförmig dreihundert Meter hoch in die Luft reckte. Von der Stelle, wo Winston stand, konnte man gerade noch die in schönen Lettern in seine weiße Front gemeißelten drei Wahlsprüche der Partei entziffern:

KRIEG BEDEUTET FRIEDEN
FREIHEIT IST SKLAVEREI
UNWISSENHEIT IST STÄRKE

Das Wahrheitsministerium enthielt, so erzählte man sich, in seinem pyramidenartigen Bau dreitausend Räume und eine entsprechende Zahl unter der Erde. In ganz London gab es nur noch drei andere Bauten von ähnlichem Aussehen und Ausmaß. Sie beherrschten das sie umgebende Stadtbild so vollkommen, dass man vom Dach des Victory-Blocks aus alle vier gleichzeitig sehen konnte.

Sie waren der Sitz der vier Ministerien, unter die der gesamte Regierungsapparat aufgeteilt war, des Wahrheitsministeriums, das sich mit dem Nachrichtenwesen, der Freizeitgestaltung, dem Erziehungswesen und den schönen Künsten befasste, des Friedensministeriums, das die Kriegsangelegenheiten behandelte, des Ministeriums für Liebe, das Gesetz und Ordnung aufrechterhielt, und des Ministeriums für Überfluss, das die Rationierungen bearbeitete.

Ihre Namen in der Neusprache lauteten: Miniwahr, Minipax, Minilieb, Minifluss….

http://www.anonymousnews.ru/2016/12/30/george-orwell-hatte-recht-wahrheitsministerium-fuer-deutschland/

.

Gruß an die FEMA

Der Honigmann

.

Read Full Post »


zwerge-heilMenschen, die nicht alle und jeden illegalen Zuwanderer willkommen heißen, sind weder Fremdenhasser, noch Fremdenfeinde, noch rechtsradikale Verirrte oder ewiggestrige Nazis. Wer das in der Presse und im Fernsehen in Neben- oder Hauptsätzen verbreitet, betreibt Volksverhetzung. Wir haben Meinungsfreiheit. Wir haben politische Gestaltungsfreiheit. Wir haben NOCH eine Demokratie, in der sich jeder gegen unsinnige Politik, gegen Rechtsbrüche – insbesondere gegen Rechtsbrüche der Regierung und Ämter ausdrücken und sogar geeignete Maßnahmen einleiten oder durchsetzen darf.

Auch wenn die Kanzlerin und der Bundespräsident Volksgenossen des Alt-Staatsratvorsitzenden der DDR sind, haben auch die beiden sich an unsere jetzigen Rechtsbücher zu halten und nicht die Bevölkerung sowohl moralisch als auch sittlich und mental vorzubestimmen. Und schon gar nicht als Pack oder Anti-Demokraten oder Rechtsradikale oder Fremdenhasser oder Fremdenfeinde zu bezeichnen. Wer kritiklos illegale und strafrechtlich relevante Flüchtlingsströme ungeahnten und ununterbrochenen Ausmaßes immer noch willkommen heißt, demonstriert eine falsche Loyalität gegenüber kriminellen Zuwanderern. Für alle Grenzüberschreiter gilt das gleiche Recht: nur wer eine Erlaubnis hat, darf unsere Staatsgrenzen übertreten.

Und Asyl muss beantragt werden. Es gibt kein Recht – schon gar kein internationales Recht auf rechtlos geschenktes Sowieso-Asyl. Es gibt auch kein Residenzrecht in jedem Staat für jeden Menschen ohne Anwendung der lokalen Gesetze und Rechtsvorschriften. Und: es gibt sehr wohl illegale Menschen, nämlich die, die glauben, dass unser Staat sie aufnehmen, versorgen und beheimaten muss, weil sie es so wollen und nicht, weil sie es gestattet bekamen. Der Dumm-Deutsch Michel, der jeden dahergelaufenen „Irgendwer“ willkommen heißt, irrt und ist als Staatsbürger völlig außer Kontrolle.

Die allermeisten Zuwanderer kommen ohne Papiere, um über Lügen und Geschichten sich Asyl oder Aufenthalt zu erschleichen. Nur ca 1-2 Prozent maximal werden Asyl genehmigt bekommen. Alle anderen sind entweder Zuwanderer aus Rebellen-Gebieten – dabei ist es wichtig zu unterscheiden, ob in einem Land wirklich Krieg herrscht oder ob es ein Medienereignis ist, das ansonsten von der UN (zum Beispiel) als Kriegsgebiet nicht anerkannt wird. In mindestens der Hälfte aller Staaten gibt es Scharmützel, Rebellen-Unruhen, Schwierigkeiten in der Versorgung, ungute Lebensumstände und allerlei Unbill – das berechtigt keineswegs die Menschen dort, einfach ihre Pässe oder Identpapiere (die fast jeder besitzt) zu vernichten oder weg zu werfen und nach Deutschland zu reisen, weil man annimmt, dass man hier ohne Papiere kostenlos versorgt, kostenlos beheimatet, kostenlos gefüttert wird, kostenlos eine Wohnung bekommt, und vielleicht den Traum vom Mercedes erfüllt bekommt, oder eine Schneefahrt oder eine blonde Schauspielerin zur Frau. (aufgenommen in Interviews mit Flüchtlingen!).

Die viel beobachtete „Unmenschlichkeit der Zeltunterbringung“, der „langwierigen Essenausgaben“, der „Feldbetten“ und die ganze Interims-Sache sowieso ist eine Ausgeburt dummer Volkverblödung: wer bitte hält 500.000 frische, neue Wohnung für Flüchtlinge bereit und wer füttert Flüchtlinge in landestypischen Restaurants und wer scannt die Flüchtlinge mit der Wunder-CD – so dass jeder innerhalb Sekunden erfasst ist und in seine neue Wohnung ziehen kann. Ja geht’s noch! Und wer behauptet, dass wir jedem Flüchtling einen persönlichen Berater zur Verfügung stellen sollen, damit er sich besser zurechtfindet und morgen einen Job bekommt, der sollte als deformierter Perversling in die Geschlossene eingeliefert werden. Es ist und es soll nicht die Staatsaufgabe sein, den Mülleimer für Kriegsnationen (USA) zu spielen und auch nicht die Krankenschwester oder Paffe für alle Beladenen der bösen Welt! Wir können das nicht schaffen, jetzt nicht, morgen erst recht nicht und es ist falsch, es ist ein Verbrechen, wenn wir Bürger per Dekret von der Kanzlerin dazu verdonnert werden sollen.

In dem Moment, wo Regierung oder Ämter gegen die angestammte Bevölkerung agieren, weil Fremde jetzt Vorrechte haben sollen, hat die Regierung ihren Sinn und Zweck aufgegeben und wir Bürger dürfen dagegen lautstark angehen. Wo gibt es das sonst noch? Eine Regierung stellt sich gegen das eigene Volk, bestraft seine Bürger wegen der Wahrnehmung ihrer staatsbürgerlichen Rechte; operiert im Auftrag einer fremden Macht und der Finanzminister überlegt sich, jetzt den Nationalstaat auf zu geben und Deutschland in die „Vereinigten Staaten von Europa“ zwangsweise zu integrieren, weil es gerade günstig ist. Was würde derselbe Minister sagen, wenn man ihm sein Haus wegnähme und seine Kinder zu Kongolesen machen würde, weil es gerade so günstig wäre. Die Ungeheuerlichkeit, die sich unsere Politik-Verbrecher anmaßen, geht auf keine Kuhhaut! Die bräsige Selbstverliebtheit dicker Politiker, jeden Tag neue Parolen gegen die Bürger und Propaganda für noch mehr Fremde zu betreiben, ist ungeheurlich.

Sind wir wirklich so verblendet, so gehirngewaschen, so unaufmerksam, so hirnlos konsumverrückt, dass wir nicht mehr merken, dass es hier ums Eingemachte, um unsere Grundrechte, um unsere Nation, unseren Staat und unser Volk geht? Kapieren wir nicht, dass alles, was uns als Staatsbürger eint und was wir sind, weggenommen werden soll? Ich meine nicht das Auto oder die Klamotten, nein, ich meine unsere Würde, unsere so schwierig errungene Staatsbürgerschaft, unsere Teilsouveränität, unsere Zukunft, unsere politische Selbstbestimmung als Deutsche. Wir sollen verblödet, geknebelt, gedemütigt, denaturiert, destabilisiert und deformiert werden, damit wir „nie wieder Deutsch“ sein dürfen. Plakate und Banner postulieren das öffentlich unter dem Beifall der Medien. Niemand, weder die Polizei, noch der Bundesanwalt wendet den Artikel 130 StGB für Volksverhetzung deswegen an. Aber Kritiker werden angezeigt und angeklagt. Alles steht Kopf!

Die Volksverhetzung gegen den Verstand, gegen den Bürgersinn, gegen den Intellekt und das Vordenken sowie Nachdenken der politischen, sozialen und allgemeinen Situation muss aufhören. Wir haben das Recht zum denken und protestieren. Wir haben das Recht auf Gehör. Wir haben das Recht auf Aufzeigen von Missständen. Wir haben das Recht auf Furcht und Bedenken. Wir haben das Recht, unsere Regierung zu kritisieren und ihr zu sagen, was falsch läuft im Land, denn wir sind das Land, wir sind das Volk, wir sind der Staat – nicht die Kanzlerin, denn die ist nur unsere Obersekretärin. Wenn Merkel und Gauck zu faul oder zu feige sind, den deutschen Staat anständig nach Recht und Gesetz zu vertreten und zu regieren, dann müssen sie eben zurücktreten – was zu empfehlen ist. Und wenn die Kanzlerin meint, eine Grenze kann man sowieso nicht schließen muss ihre Kündigung aus Inkompetenz eben akzeptiert werden. Selbstverständlich kann man eine Grenze dicht machen. Wozu haben wir die Bundespolizei – EU-Vereinbarung hin oder her. Die EU hat keine Souveränitätsrechte über unseren Staat und im Übrigen ist sie in dieser Sache gar nicht gefragt oder laut EUV und AEUV kompetent. Schengen ist jederzeit nichtig, wenn Vorkommnisse entstehen oder entstanden sind, die Schengen unmöglich oder impraktikabel machen. Ich frage: ist es wichtiger eine unsinnige Verordnung eines „institutionellen Rahmens“ zu befolgen oder einen Nationalstaat vor anhaltendem Unbill zu schützen?

Wer gegen den Schutz des Nationalstaates ist, sollte sich überlegen, was er aufs Spiel setzt: morgen gilt das GG nicht mehr, die Renten werden gestrichen, weil die EU unser Geld für Flüchtlinge und andere WICHTIGE Projekte benötigt. Übermorgen werden die Heime und Wohnungen zwangsrequiriert, weil immer mehr und immer mehr „Flüchtlinge“ einreisen aufgrund der schönen Fernsehbilder von Merkel mit Selfie-Idiot nebendran. Wer nicht begreift, dass wir hier vorsätzlich, gezielt, politisch deformiert werden sollen von den Kriegsherren USA und seinen Dunkelmännern, um die one-world mit Druck und Zwang einzuführen, dem ist nicht mehr zu helfen. Ich fordere alle Bürger auf, die willens sind und mutig genug, unseren Staat zu schützen, einen Druck-Brief an die Regierung und ihren Bundestagsabgeordneten zu schreiben. Schluss mit der unkontrollierten Zuwanderung. Schließt die Grenzen. Schickt die Leute zurück. Und Berlin gegen TTIP war ein gutes Zeichen. Setzen wir diese Zeichen fort mit 500.000 aufrechten Bürgern gegen ungehemmte Flüchtlings-Flut.

http://www.anonymousnews.ru/2016/12/29/kommentar-die-volksverhetzung-gegen-deutsche-muss-endlich-aufhoeren/

.

Gruß an die Klardenker

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Seit Wochen sind Medien und Politik dabei, einen Plan auszuhecken, der für die Bürger schwerwiegende Konsequenzen haben wird! Die Rede ist von der Einführung einer absoluten Meinungsdiktatur und – Zensur, nach Georg Orwells Romanvorlage 1984.

Das „Zauberwort“ zur Einführung dieser Maßnahmen nennt sich „Fake News“. Über Jahrzehnte haben die Mainstream Medien die Deutungshoheit gehabt, die immer mehr zur Lügenhoheit verkommen ist. Gegenüber den sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter u.a. haben sie signifikant wichtige Marktanteile verloren, die jetzt mit der Brechstange zurück erlangt werden sollen.

Den Eliten in Politik und Medien gefällt ganz und gar nicht, das immer mehr Menschen sich über die sozialen Netzwerke informieren und nicht mehr wie das hypnotisierte Kaninchen vor der Tageschau oder dem „Heute Journal“ sitzen.

Jetzt mischt sich in die Debatte um Falschmeldungen im Internet nun auch EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker ein, der sich bestens mit dem Thema Falschmeldungen und Lügen auskennt.

Bei einer Abendveranstaltung zur Euro-Krise in Brüssel im April 2011 sagte er: “Wenn es ernst wird, muss man lügen“. Er und andere führende Politiker sehen die angeblichen „Fake News“ im Internet als große Bedrohung für „ihre Demokratie“ an. Allen voran in Deutschland suchen die Parteien derzeit nach Möglichkeiten, gegen die angebliche  Meinungsmanipulationen im Internet vorzugehen.

Die Einheitsparteien CDU und SPD hatten jüngst angekündigt, Facebook und andere soziale Netzwerke per Gesetz zum Kampf gegen Falschnachrichten und Hassbotschaften im Internet zu verpflichten. Geplant ist, dass marktbeherrschende Plattformen wie Facebook auf deutschem Boden eine Rechtsschutzstelle errichten müssen. Diese soll an 365 Tagen im Jahr 24 Stunden erreichbar sein.

Facebook soll dazu gezwungen werden, Einträge zu löschen, die unter die Rubrik Fake News und Hassbotschaften fallen. Andernfalls drohen – so die Pläne – Bußgelder von bis zu 500.000 Euro!

Hierdurch sollen nicht nur sogenannte „Falschmeldungen, die rechtspopulistische und verschwörungstheoretische Inhalte haben, aus dem Netz entfernt werden, sondern die Algorithmen sollen in zukünftig so arbeiten, dass Nutzern aktiv Inhalte präsentiert werden, die dem Mainstream entsprechen.

Angela Merkel betonte, dieser Schritt sei nötig, um die Stabilität Deutschlands „in einem völlig anderen medialen Umfeld“ zu erhalten, denn es gäbe im Internet immer mehr Seiten, welche die Meinungsbildung verfälschen, sagte Merkel im Bundestag.

Nach dieser Logik müssten aber alle Mainstream Medien sofort abgeschaltet werden, da Lügen und Kriegspropaganda zu ihrem Tagesgeschäft gehören.

Um nur ein paar Beispiele zu nennen:

1.Die Lüge vom serbischen KZ im Kosovo Krieg 1999

In den Medien, wurde behauptet, dass serbische Konzentrationslager existieren. Die ‚Bild‘ schrieb am  1.4.99, ‚Sie treiben sie ins KZ‘. Ein Alptraum ist wiederauferstanden. Aus dem Kosovo verstärkten sich gestern Berichte, dass die Serben Tausende von Albanern in riesige Lager zusammentreiben  …“  Später stellte sich heraus, dass nicht nur die Medien gelogen haben, sondern auch der damalige Verteidigungsminister Rudolf Scharping.

2. Falsches Video rechtfertigt Krieg in Syrien

Am 15. April 2012 zeigte die ARD Tagesschau über Homs in Syrien ein Video, das als Beweis gebracht wurde, dass die syrische Armee den Friedensplan nicht einhält. Es wurde berichtet, dass bei diesen Kampfhandlungen angeblich drei Menschen getötet worden seien. Noch am selben Tag brachte das ZDF heute-journal dasselbe Video, diesmal angeblich aus Kabul, Afghanistan. Dort wurden diesmal die Taliban beschuldigt, unschuldige Menschen getötet zu haben. Dasselbe Video, nur eine völlig andere Berichterstattung.

3. Russische Panzerkolonnen in der Ukraine – kleine Lüge, große Wirkung

2014 wurde durch den WDR behauptet, russische Panzer würden in der Ukraine einmarschieren. In Wirklichkeit stammten die Bilder von einem russischen Militärmanöver aus dem Jahr 2008 im Kaukasus.

4. Lichterkette für Flüchtlinge quer durch Berlin

Die „Tagesschau“ berichtete am 17. Oktober 2015 über eine von der SPD, den Gewerkschaften, der Partei Bündnis 90 / Die Grünen und anderen großen Institutionen organisierten Lichterkette für Flüchtlinge. Ziel der Initiatoren war die Errichtung einer durchgängigen Menschenkette quer durch Berlin.

Doch statt der erwarteten 30.000 Personen kam nur ein Bruchteil. So wurde nichts aus der erhofften Menschenkette, was aber für die ARD kein Problem darstellte. Sie griff einfach in ihre Trickkiste und half mit altem Material aus dem Jahre 2003 aus. Die eingespielten etwa drei Sekunden langen Archivaufnahmen vermittelten den Eindruck, es hätten deutlich mehr Personen an der Lichterkette teilgenommen. Damals nahmen mehr als 100.000 Menschen an einer Demonstration gegen den Irak-Krieg teil.

5. Charlie Hebdo, die Tricks der Bildfälscher

Es wurde ein Bild veröffentlicht, das die 40 Staats- und Regierungschefs einen Demonstrationszug mit mehreren 100.000 Menschen gegen den Terror anführten. In Wahrheit war das Bild eine Fotomontage.

Die Beispiele ließen sich beliebig erweitern. Wir müssen anfangen zu erkennen, dass die Einheitsparteien nichts weiter sind als zeichnungsberechtigte Schriftführer der Großkonzerne und der Hochfinanz. Sie wissen, dass sie nur weiterhin ihre Macht mit einem unmündigen Volk, was durch „Brot und Spiele“ abgelenkt ist, erhalten können.

Wie Realitätsfremd die Medienmacher sind, sieht man an der Äußerung des Intendanten des NDR Lutz Marmor: „Die 20-Uhr-Tagesschau steht für Verlässlichkeit und Seriosität. Für immer mehr Menschen ist die Tagesschau ein wichtiger Kompass.“

Da ich mit meinem Gewissen diese Lügen und Manipulationen nicht vereinbaren kann, habe ich neben meinem Befreiungsantrag aus Gewissensgründen eine Klage gegen den Rundfunk Berlin-Brandenburg eingereicht.

Mehr dazu im Skandalbuch: „Die GEZ-Lüge“.

Hinter uns liegt das Jahr 2016 was ein Marsjahr war, wo vieles aufgebrochen ist und ans Tageslicht kam. Mars gilt als Gott des Krieges, in der römischen Götterwelt. Das kommende Jahr 2017 wird ein Sonnenjahr sein, von dem ich hoffe, dass immer mehr Menschen erwachen, da dieses Jahr einen großen Einfluss auf uns alle haben wird.

http://www.macht-steuert-wissen.de/1966/2017-regierung-beschliesst-totale-kontrolle-fuer-uns-alle/

.

Gruß an die Zukunft

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Carla Ortiz, eine in den USA lebende Schauspielerin aus Bolivien, hat acht Monate in Syrien verbracht, um einen Dokumentarfilm über die Rolle der Frauen im Krieg zu drehen. Im Sputnik-Interview erzählt sie auch von der Inkonsequenz westlicher Medien bei der Berichterstattung über den Konflikt.

„In Aleppo hörst du alle 30 Sekunden eine Explosion. Ständig. Als Ausländer wird dir bei der Ankunft bewusst, dass es unmöglich ist, sechs Jahre lang unter solchen Bedingungen ein menschenwürdiges Leben zu führen“, so Ortiz, deren Doku „Die Stimme Syriens“ im Juni 2017 in Syrien und Bolivien in die Kinos kommen soll.

Reise durch den Krieg Auf ihrer Reise besuchte die Schauspielerin sowohl Regierungsviertel, befreite Zonen und sogar einige Territorien, die unter Kontrolle der Antiregierungskämpfer stehen – insgesamt etwa 75 Prozent Syriens.

Dabei hätte sie in Syrien in wirklich heiklen Gebieten niemals Vertreter seriöser Medien gesehen. Der einzige Sender, der tatsächlich direkt vor Ort berichtet hätte, sei der russische Sender Russia Today gewesen, so Ortiz.

„Wie können sie die Kämpfe zur Befreiung der Stadt beleuchten oder behaupten, dass ‚Aleppo brennt‘, wenn sie an diesen Tagen gar nicht dort waren? Ich war mitten im Feuergefecht und ich kann davon erzählen. Aber woher nehmen sie ihre Berichte?“, fragt Ortiz. „Wir haben viele Fehler gemacht. Wir haben Nachrichten genommen und wiederholt, ohne die Quellen zu prüfen.“ Einflussreiche Medien aus dem Westen würden sich ausschließlich auf den militärischen Konflikt in der Region konzentrieren, ihn mit einem Bürgerkrieg vergleichen. Dabei vergäßen sie immer wieder, dass in dem Land nicht nur die Syrer kämpften.  Schauspielerin berichtet über wahre Lage in Aleppo „Der Fehler des Westens besteht darin, dass er denkt, der Nahe Osten lebe in einem ständigen Konflikt, dass dieses Problem keine Lösung habe, dass hier niemals Frieden herrschen könne. Wir haben vergessen, dass die Großmächte immer mit ihren eigenen politischen und wirtschaftlichen Interessen spielen“, meint die Schauspielerin kritisch. „Es ist, als ob die Medien eine eigene Propaganda hätten, die man mit guten oder bösen Absichten unterstützen kann. (…) Ich war schon oft in Syrien und habe an Orten des Blutvergießens niemals auch nur einen einzigen Mitarbeiter westlicher Medien gesehen“, sagte die Bolivianerin.

http://de.awdnews.com/politik/%E2%80%9Eich-stand-mitten-im-gefecht,-west-medien-waren-dort-keine%E2%80%9C-%E2%80%93-augenzeugin-in-syrien

.

Gruß an die hiesige Journaille

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Der Muslim, Barack Obama, hat viel zu tun, um seinem Slogan in  seinen letzten Tagen im Amt gerecht zu werden: “Wir sind Wandel”! – obwohl fast alles, was er tut, von Trump zurückgestellt werden wird. Er machte gerade die “Hassrede” und “Fälschung” der alternativen Medien illegal und strafbar durch Gesetz. Er hat auch die Einwanderungsrate in die USA um 86% in letzter Zeit erhöht. Er will nicht vergessen werden.

The Economic Collapse 25 Dec. 2016: Die UNO hat den Palästinensern nun jeden Zoll von Ost-Jerusalem gegeben. Am Freitag verabschiedete der UN-Sicherheitsrat die Resolution 2334, und das wäre ohne die Unterstützung und Zustimmung von Barack Obama nicht geschehen. Die USA enthielten sich der Stimme.

Das folgende kann Obama in der Weltgeschichte unsterblich machen: Dieser Muslim ist dabei, das Israel Rothschilds  (Jahre 1895-1957) auf Dauer zu teilen.
Wenn “erfolgreich”, riskiere ich eine Weissagung hier: DIESES WIRD KRIEG IN DER SAMSON-OPTIONS-GRÖSSENORDNUNG bedeuten: Israels Atomwaffenangriff  auf die grössten Städte der Welt  in kollektivem Selbstmord.

Die Samson-Option ist vereinbar mit den Plänen der sehr einflussreichen Chabad Lubavich und der US-Pfingstler.

Netanyahu´s Antwort rechts:

 

Netanyahu hat allen Grund, auf die Unterstützung von Donald Trump zu hoffen:
Donald Trump redete die Vereinten Nationen klein,  als einen “Verein” für Menschen, die sich amüsieren wollen. Während er die Resolution des UN-Sicherheitsrates , die die israelischen Siedlungen in den palästinensischen Gebieten verurteilt,  nicht ausdrücklich erwähnte, schien Trump seine frühere Kritik an dieser Resolution fortzusetzen.

Einmal von der UNO angenommen, kann Donald Trump eine UN-Resolution nicht aufheben!
Die Nichteinhaltung wird israelische Politiker  vor den Internationalen Strafgerichtshof bringen und wahrscheinlich zu internationalen Sanktionen führen.

Abgesehen davon wird in Israel wegen Betrugs und Bestechung in mehreren Fällen gegen Netanyahu ermittelt. Wir wissen, wie sein Vorgänger, Ehud Olmert, wegen ähnlicher Verbrechen hinter Gittern landete. Also, Netanjahu hat Grund, sich zu fürchten, nicht nur vor Israels, sondern auch vor seinem eigenen Ende!

Um so mehr aus diesem grund
Haaretz 26 Dec. 2016: Israel fürchtet sich vor der amerikanisch-französischen Initiative in der kommenden Pariser Konferenz, bevor Obama aus dem Amt scheidet.
Botschafter: Israel habe Beweise, dass Obama hinter der UNO-Resolution stehe 

Der Stellvertretende US-Nationale Sicherheitsberater, Ben Rhodes, lehnte diese Behauptungen ab. Rhodes sagte, die Resolution würde von Ägypten formuliert und  durchhgesetzt. “Die Resolution bringt nicht nur den Frieden nicht näher, sie drängt ihn weiter weg,” sagte Netanjahu.

Sputnik 27 Dec. 2016: Das russische Außenministerium: Die Russische Föderation hat für die Resolution gestimmt, weil die Resolution auf getesteten Formeln beruhe, die, mehrfach bekräftigt, die allgemeine Auffassung der internationalen Gemeinschaft über die Illegalität israelischer Siedlungspläne auf palästinensischem Gebiet widerspiegeln.”

Allerdings signalisierte US-Präsidentenwahl Donald Trump am Freitag, dass er  mit der Entscheidung der Obama-Regierung nicht einverstanden sei.

Russia Today 26 Dec. 2016: Israel kann 5.600 Wohnungen auf der West Bank und in Ost-Jerusalem genehmigen.

Infowars 27 Dec. 2017: Heute hat der israelisch-französische Anker und Reporter Julien Bahloul mittels seinem verifizierten Twitter-Konto die folgende Nachricht gesendet: “#BREAKING: le Secrétaire d’Etat John Kerry travaillerait um texte reconnaissant l’Etat de Palästina”.

The Times of Israel 27 Dec. 2016: Im Kielwasser der Abstimmung des UN-Sicherheitsrats, Freitag, die Israels Siedlungstätigkeiten verurteilt, wurde ein wütender Benjamin Netanyahu am Sonntag Abend berichtet,  zu versuchen, die ankommende Trump-Regierung und den US-Kongress zu rekrutieren, um eine gefürchtete  Initiative  der ausgehenden Obama-Regierung, dass der Sicherheitsrat die Grundsätze für einen palästinensischen Staat anerkenne, zu blockieren.

“Sie spucken auf  uns”, sagte Netanyahu Kollegen hinter verschlossenen Türen, so berichtete Kanal 2 Nachrichten. “Wir werden mit Kraft reagieren.

Israel ist entschlossen, den Ausbau jenseits der Linien vor 1967 und in Ostjerusalem voranzutreiben.
Netanjahus Ziel ist, dass das Trump-Team deutlich mache, dass ihre Regierung die Länder, die gegen Israel in der UNO gestimmt haben, “wirtschaftlich verletzen” wolle und dies auch in Zukunft tun werde.

Netanyahus Befürchtung ist, dass Aussenminister John Kerry Grundsätze oder Parameter für einen palästinensischen Staat in einer Rede, die er für die nächsten Tagen auf seine Nahost-Vision angesagt hat, entwerfen  wolle. Der Premierminister befürchtet, dass die Obama-Regierung in ihren letzten Tagen eine Resolution zur Verankerung der vom UN-Sicherheitsrat verabschiedeten Parameter anstreben werde.

Frankreich wird am 15. Januar eine Konferenz über den israelisch-palästinensischen Konflikt durchführen und Netanjahu erwartet, dass Kerry an dem Nahost-Quartett  – den USA, der UN, Russland und der EU – teilnehmen werde, und dass sie sich dann dem Sicherheitsrat zuwenden werden.

Netanyahu hat die Resolution schief und lächerlich genannt – zum Teil, weil sie die Altstadt Jerusalems, einschließlich des Tempelbergs und der Westmauer, als “besetzte palästinensische Gebiete” abstempelte.

Netanyahu betonte, dass Israel “die UN-Resolution nicht akzeptieren kann” und fragte: “Wie konnten sie zustimmen, dass [die Westmauer] besetztes Gebiet ist? Wir waren schon viel früher hier. ”

Er beschrieb die Resolution als den “Schwanengesang der alten Welt, die Anti-Israel ist.” Jetzt, sagte er, “treten wir in eine neue Ära ein. Wie der gewählte Präsident Trump sagte, es wird viel schneller passieren, als die Menschen denken. In dieser neuen Ära wird es viel teurer für diejenigen werden, die Israel schaden”, warnte er.
“Wir haben keinen Zweifel, dass die Obama-Regierung die Resolution 2334 in die Wege leitete,  dahinter stand, ihre Versionen koordinierte und auf ihre Verabschiedung bestand”, sagte er.

Üben sie Projekt Bluebeamin Jerusalem? Und hier

Kommentar
Der jüdische Skull & Bonesman, Aussenminister John Kerry; der jüdische Ben Rhodes, Obamas stellvertretender nationaler Sicherheitsberater und Redenschreiber; UN Botschafterin Samantha Power, die im Jahre 2009 ihren Sohn rühmte, dass er ein jüdischer Nachkomme (durch seinen Vater, Cass Sunstein) des Vilna Gaon, Rabbi Eliyahu ben Shlomo Zalman Kremer sei, der aus dem 18. Jahrhundert stammt und als der größte talmudische Gelehrte seiner Zeit gilt. Elijah ben Solomon Zalman war  Talmudist, Halachist, Kabbalist und der hervorragendste Führer des mitnagdischen (nicht-hasidischen) Judentums der vergangenen Jahrhunderte.

Samantha ist verheiratet mit dem Talmudisten, Cass Sunstein, Obamas Medienzar, der das Internet  und die Redefreiheit hasst. Er ist ein subjektiver und autoritärer Torhüter des Zionismus mit den zahlreichen Kapiteln, die dem Blutopfer gewidmet sind.

Diese Menschen helfen nun Muslim Obama zu verhindern, dass alte Träume von der Wiederherstellung des biblischen Israels / Judäas sich erfüllen !?
Das glaube ich nicht. Ich denke, dass sie sich darauf vorbereiten, den Plan für das 2. Kommen des Ben David im Blutbad zu fördern,  die in diesem Blog so oft erwähnten biblischen Prophezeiungen des Alten Testaments (Jesaja 17, Hesekiel 38,39, Jeremia 25,29- Auf, Joel, Habakuk usw.).
Ich denke des Weiteren, dass Netanjahu seine Rolle in diesem hegelschen Spiel mitspielt – wie Freimaurer Wladimir Putin, der König der orthodoxen Juden, auch.
Naja, wir werden sehen.

http://new.euro-med.dk/20161228-muslim-obamas-eile-um-die-welt-zu-andern-arbeitet-fur-uno-anerkennung-eines-palastinenser-staates-vor-20-jan-2017-netanjahu-schwanengesang-der-alten-welt-operation-samson.php

.

Gruß an die Oppositionen

Der Honigmann

.

Read Full Post »


merkel-augen-zu„Glauben Sie immer noch, dass der Islam ein Teil von Deutschland ist?“: In einem offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel und Innenminister Thomas de Maizière stellt der für seine Islamkritik bekannte Deutsch-Ägypter Hamed Abdel-Samad Fragen, die seiner Ansicht nach durch das Weihnachtsmarkt-Attentat in Berlin aufgeworfen wurden.

„Die Schonzeit ist vorbei. Kalenderweisheiten und das ständige Warnen vor der Afd reichen nicht mehr aus, um den inneren Frieden im Lande zu bewahren. Natürlich dürfen wir uns von der Angst nicht lähmen lassen, und ja, wir dürfen der Logik der Terroristen nicht folgen. Aber was haben Sie als verantwortliche Politiker seit Paris, Brüssel und Nizza getan, damit die Logik und die Tragik des Terrors uns nicht trifft?“, schreibt er in seinem Facebook-Account.

Als Bürger und „einer der meist gefährdeten Personen in Deutschland“, habe er einige Fragen und erwarte darauf klare Antworten. Er verstehe zum Beispiel nicht, wie ein vorbestrafter Islamist wie Anis Amri, der von den Sicherheitsbehörden zuvor als Gefährder eingestuft und beobachtet worden sei, sich in der Bundesrepublik so lange habe ungehindert frei bewegen und das Attentat vorbereiten können, „ohne dass die Behörden einen blassen Schimmer von seinen Plänen hatten“.

In dieser Hinsicht würden dann Terrorexperten, Gremien und die milliardenteure Überwachung gewaltbereiter Islamisten nichts nutzten, wenn ein Terrorist wie Amri dadurch vor seiner Tat nicht habe gestoppt werden können.

„Was geschieht nun mit den 12 Moscheen, in denen Amri verkehrte und teilweise sogar als Imam aufgetreten war? Was geschieht mit anderen Predigern, die die gleiche Ideologie wie Amri im Namen der Glaubensfreiheit in deutschen Moscheen weiter verbreiten?“, fragt der Islamexperte weiter.

Zudem würde er gerne wissen, wie viele Islamisten seit September 2015 nach Deutschland eingereist seien und wie viele von ihnen von der Polizei überwacht werden oder untergetaucht seien.

Auch würde ihn die Gesamtzahl der von „Schutzsuchenden“ begangenen Straftaten (Körperverletzung, Diebstahl, sexuelle Belästigung, Vergewaltigung etc.) interessieren.

„Und wer schützt uns vor ihnen, wenn das Gesetz und die Polizei mit ihnen überfordert sind? Was haben Sie konkret gemacht, damit Köln, Ansbach, Würzburg, Freiburg, Hamburg und Berlin sich nicht wiederholen außer immer wieder zu betonen, dass es eine 100-prozentige Sicherheit nicht geben kann?“, so Abdel-Samad.

Er wolle auch wissen, was mit den sogenannten friedlichen Flüchtlingen geworden sei: Wie viele von ihnen bereits Deutsch lernen, eine Ausbildung machen, bereits einen Job haben und wie viele von ihnen frustriert seien und kurz vor der Radikalisierung stehen würden.

Er habe keinen Zweifel daran, dass die Bundeskanzlerin gute Absichten gehabt hätte, als sie 2015 die Grenzen öffnen ließ. „Aber gute Absichten schützen nicht vor der Verantwortung für das Versagen. Wann übernehmen Sie endlich die Verantwortung? Wann ziehen Sie die Konsequenzen? Warum glauben Sie und warum glauben so viele in diesem Land dass Sie alternativlos sind? Was ist so besonders an Ihnen? Sie gestalten nicht, sondern managen nur die Probleme, die sie teilweise geschaffen haben.“

Als Merkel ihr bekanntes „Wir schaffen das“ gesagt habe, habe er von ihr einen Plan erwartet, der solche Fragen im Voraus hätte beantworten können.
„Da sich Ihre Aussage aber als eine leere Formel herausstellte, erwarte ich von ihnen jetzt, dass sie das Problem endlich benennen und ihren Plan offen legen, wie Sie das Problem lösen wollen. Und ja, bevor ich es wieder vergesse, noch eine Frage: Glauben Sie immer noch, dass der Islam ein Teil von Deutschland ist?“, schließt er.

Read Full Post »


Wer seine Grenzen aufgibt und alle Ankommenden unter Generalvertrauen stellt, gefährdet grundsätzlich in jedem Land die Sicherheitsinteressen der jeweils Einheimischen.

Flüchtlingsausweis

von Rico Albrecht

„Man kann die Bremsen ruhig einsparen, denn Unfälle gibt es mit Bremsen auch“, ist eine unlogische Aussage. Dies ist jedem sofort klar, der logisch denken kann, denn Unfälle mit Bremsen und Unfälle ohne Bremsen haben nichts miteinander zu tun.

Der exakt gleiche Logikfehler steckt auch in der Aussage, mit der heute importierte Kriminalität relativiert werden soll: „Man kann ruhig jeden ins Land lassen, denn Kriminalität gibt es hier auch.“ Auch dies ist unlogisch, weil die Kriminalität, die in unserer Gesellschaft entsteht, nichts mit der Kriminalität zu tun hat, deren Ursprung anderswo liegt.

Sagt jemand, dass sowohl Bremsen als auch Grenzschutz nichts bewirken, dann kann er lediglich nicht logisch denken und ist raus aus dieser Betrachtung. Sagt jedoch jemand, dass zwar Bremsen Unfälle reduzieren, aber Grenzschutz keinen Einfluss auf die Kriminalität hat, dann denkt er nicht nur unlogisch, sondern ideologisch.

Jede Gesellschaft nimmt Einfluss auf die Sozialisation ihrer Mitglieder – sei es durch Erziehung, Bildung, Kultur, Politik, Religion oder sonstiges Vermitteln und Durchsetzen von Werten und Gesetzen. Hierzu gehört auch die gezielte Auswahl von Einwanderern, die möglichst gut mit alldem harmonieren. Nimmt jedoch eine Gesellschaft unbegrenzt und unkontrolliert die Sozialisationsergebnisse anderer Gesellschaften auf, führt dies die eigenen Bemühungen um sozialen Frieden ad absurdum.

Es gibt in jeder Gesellschaft Menschen, die ihr nützlich oder zumindest nicht gefährlich sind, aber auch solche, die in ein Gefängnis müssen, um die Allgemeinheit vor ihnen zu schützen. Überall auf der Welt sind Einheimische aufgrund ihrer Sozialisation weitgehend in solche Gruppen eingeteilt.

Bei Fremden wie z.B. den vielen Männern ohne Pass, die seit September 2015 grundsätzlich nach Deutschland einreisen dürfen, ist dies nicht der Fall: Hierbei werden alle pauschal als Flüchtlinge eingestuft und genießen sofort Freiheiten, wie sie ansonsten nur Einheimischen ohne Vorstrafen zustehen.

Wer seine Grenzen aufgibt und alle Ankommenden unter Generalvertrauen stellt, gefährdet somit grundsätzlich in jedem Land die Sicherheitsinteressen der jeweils Einheimischen. Bei der aktuellen Durchsetzung dieser Politik in Deutschland müssen sich die Verantwortlichen daher irgendwie rechtfertigen. Sie tun dies mit der Behauptung, es ginge dabei um humanitäre Flüchtlingshilfe.

Dieser Vorwand ist jedoch klar widerlegt, denn Hilfe wäre in Heimatnähe vielfach humaner und günstiger.(1) Die Bundesregierung schadet somit dem deutschen Volk, von dem sie laut Amtseid(2) Schaden abwenden muss, lautet die logische und ideologiefreie Schlussfolgerung.

Aus Gründen wie diesen vertreten wir in der Wissensmanufaktur schon lange folgende Lösung der sogenannten Flüchtlingskrise, die aus unserer Sicht eher einem globalen Entwurzelungsprogramm gleicht:

  • Kriege, Sanktionen und Waffenexporte stoppen
  • Wissens- und Technologietransfer für ärmere Länder aufbauen
  • Fremde überprüfen, bevor sie in einer anderen Gesellschaft Freiheiten bekommen, die sich Einheimische im Rahmen ihrer Sozialisation verdienen.
  • Flüchtlingen vor Ort helfen und das Anlocken von Einwanderern beenden. Hierzu gehört es auch, das Belohnungssystem der EU für das Durchbrechen von Grenzen abzuschaffen.(3)
  • Langfristig: Der entfesselte internationale Kapitalismus erniedrigt Staaten zu Handlangern und Menschen zu Ressourcen. Er muss durch ein nachhaltiges Finanz- und Wirtschaftssystem ersetzt werden, wofür unser Plan B(4) als Inspiration dienen kann.

http://www.mmnews.de/index.php/politik/91845-generalvertrauen

.

Gruß an die Logik

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Frank A. Meyer

 

Wie steht es um Deutschland nach dem Attentat?

Die «Frankfurter Allgemeine Zeitung», einsame Stimme der kritischen Vernunft, beklagt in ihrer Samstagsausgabe, «dass gar nicht erst Zusammenhänge hergestellt werden dürfen, die auf der Hand liegen».

Hier seien diese verbotenen Zusammenhänge zunächst aufgezählt:

Erstens darf kein Zusammenhang hergestellt werden zwischen dem Terrorattentat von Berlin und der massenhaften Migration nach Deutschland, von Nordafrika, Arabien oder Afghanistan.

Zweitens darf kein Zusam­menhang hergestellt werden zwischen dem terroristischen Attentäter und dem Islam.

Drittens darf kein Zusammenhang hergestellt werden zwischen der Willkommenskultur für Migranten und dem eklatanten Versagen der deutschen Sicherheitsbehörden.

Wer solche Zusammenhänge trotzdem herstellt, wird bestraft: durch Denun­ziation als Rassist, Rechtspopulist, im verschärften Fall sogar als Faschist. Die Strafe wird vollzogen von Grossmedien, vom öffentlich-rechtlichen Fernsehen, vom öffentlich-rechtlichen Radio, von Tages- und Wochenzeitungen. Deutschlands Journalisten haben einen neuen Berufszweig entdeckt: den des moralischen Scharfrichters.

Mit Schweizer Blick sei nun trotzdem versucht, ja gewagt, die unter medialer Strafe stehenden Zusammenhänge herzustellen:

Erstens hat Deutschland im Sommer 2015 mit der autoritär verfügten Grenzöffnung durch Bundeskanzlerin Angela Merkel zeitweise die Kontrolle über die Einwanderung verloren. Noch heute sind mehr als 300000 Einwanderer von den Behörden nicht erfasst. Niemand weiss, wo sie sind, geschweige denn, wer sie sind. Deutschland ist damit zum Schlaraffenland für Migranten geworden, deren Ziel nicht ein Leben im Rechtsstaat ist, sondern kriminelle Be­tätigung, vom Drogenhandel bis zum Terrorismus.

Zweitens unterhielt der inzwischen in Mailand erschossene Attentäter von

Berlin intensive Kontakte zur internationalen Szene des radikalen politischen Islam. Er verkehrte überall, wo er hinkam, in der Salafistenszene und pflegte engsten Umgang mit deren Hass-Imamen.

Drittens hat die moralisch aufgeladene Willkommenskultur eine Stimmung geschaffen, in der Sicherheitskräften Empörung entgegenschlägt, wann immer sie entschlossen gegen fehlbare Migranten einschreiten. Auch Abschiebungen werden von Protestgeheul begleitet. Das Zögern – und Versagen – der Polizei im Fall des Tunesiers, der als «Gefährder» bekannt war und trotzdem im ganzen Land herumreisen konnte, hat auch zu tun mit einer Zögerlichkeit, die zur herrschenden Schwärmerei für Migranten passt.

All das soll in den deutschen Medien nicht diskutiert werden. Eine ganze Talkshow des ZDF wurde darauf verwendet, den Beweis zu führen, dass es sich beim Täter, der mit einem gestohlenen Truck in den Weihnachtsmarkt bei der Gedächtniskirche fuhr und zwölf Menschen tötete, um einen geltungssüchtigen Irrläufer gehandelt habe, nie und nimmer aber um einen islamisch motivierten Terro­risten.

Wobei der Begriff «islamisch» im Zusammenhang mit Terror ebenfalls verboten ist. Es muss heissen: islamistisch – als saubere Unterscheidung und Trennung vom Islam. Eine Worterfindung des moralisch korrekten deutschen Neusprech, in der islamischen Welt völlig unbekannt.

So stehen die Dinge in Deutschland.

Politiker und Publizisten und Pastoren betätigen sich als Bürger-Erzieher. Die Macht-elite in ihrer Berliner Blase beschwört «die Menschen draussen im Lande», keine Angst zu haben und den Alltag im öffentlichen Raum in vollen Zügen zu geniessen, derweil die Minister, die solcherlei empfehlen, selbst von Leibwächtern umgeben sind und über gepanzerte Limousinen verfügen, die ausserdem von Polizeieskorten begleitet werden.

Auch beschwört der Bundespräsident die Bürgerinnen und Bürger, sich nicht spalten zu lassen, derweil er selbst die Bürgerschaft spaltet: in Dunkeldeutsche, die Merkels Migrationspolitik negativ gegenüberstehen, und Helldeutsche, die der Willkommenskultur ihr weihnächtliches Hosianna singen.

Schliesslich wird davor gewarnt, die Migranten, also die Muslime, unter Generalverdacht zu stellen. Ein solcher Verdacht wird allerdings gar nicht erhoben. Es sei denn, man diffamiere Kritik an der offiziellen Migra­tionspolitik als solchen.

Zu alledem ist noch einmal die «Frankfurter Allgemeine» zu zitieren. Sie stellt fest, dass die Politik «viel zu lange an einer Willkommenskultur festgehalten» habe, «die alles ausblendet, was nicht ins harmonische und selbstverliebte Bild passt».

Und – so wäre hinzuzufügen – die Bürger ausgrenzt, denen dieses Bild nicht passt.

http://www.blick.ch/news/politik/fam/frank-a-meyer-deutscher-winter-2016-id5948428.html

.

Gruß an die Klardenker

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Kurzfassung: Wir leben in unruhigen Zeiten mit Falsch-Flaggenterror en masse und täglichen Gerüchten über den bevorstehenden 3. Weltkrieg.
Für Christen wird eine solche Katastrophe jedoch das endgültige Zeichen des 2. Kommens Jesu Christi sein, um die wir täglich bitten. Denn diese Menschheit hat wirklich sich selbst unheilbar verdorben – oder hat sich vielmehr von ihren luziferischen NWO-Führern blindlings bei der Nase weg von dem jahrtausendalten Glauben ihrer Ahnen herumführen lassen.
Unsere Politiker sind im geheimen Namen ihrer Illuminaten-Könige und Superlogen-Freimaurer-Grossmeister zu Volksverführern geworden.

Dahinter steckt die uralte Pharisäer-Religion, deren Angehhörige Jesus Christus Kinder des Teufels, Otterngezücht und Schlangen nannte, weshalb und weil er Gottes Sohn ist – der Gegner ihres Götzen – sie ihn kreuzigten.
Jedoch, sie mussten feststellen dass sie ihn auf Golgatha nicht vernichten konnten – und führen seitdem weltweit Krieg mit allen Mitteln gegen seine Nachfolger – um Christi Lehre und Namen in ihrer Neuen Weltordnung des Luzifers total zu tilgen.

Nun haben die Pharisäer über ihre weitreichende Denkfabrik Big Think amateurhaft versucht, uns weiszumachen, dass Christus keine historische Person sei. Ausserdem wollen sie uns zu liberalen Atheisten machen – und zwar so glaubenseifrig, dass man den Verdacht bekommt, sie seien Missionare für den Gegner Christi. Dabei sehen sie von einer Unmenge von Tatsachen ab – was Menschen im Allgemeinen nicht durchschauen können.

Dieser Beitrag zeigt unwiderlegbar, dass diese primitiven Pharisäer-Argumente nur Propaganda für ihre NWO sind – sowie dass Gott und Christus die einzigen göttlichen Realitäten sind – indem ich von dem abgefallenen Geschöpf Gottes, Luzifer/Satan, mit seinen vielen Götzennamen im Laufe der Geschichte wegsehe.

Christus warnte zurecht vor dem Sauerteig der Pharisäer. Heute ist diese Warnung mindestens ebenso berechtigt – denn die Pharisäer/Talmudisten sind aktiver denn je.

*

Ich wünsche Ihnen allen ein frohes Weihnachtsfest mit Ihren Familien. Es gibt wirklich Grund, sich zu freuen: Christus wurde in diese Welt geboren – und ich werde unwiderlegbar beweisen: Immer mehr aggressive Leugner von Gott und Jesus als Christus liegen völlig falsch. Jesus Christus ist nachweisbar göttlich – keine andere “Gottheit” hat nur einen Schatten eines Beweises ihrer Göttlichkeit gezeigt.

            FROHE  WEIHNACHTEN 2016

                                       

Es sind beunruhigende Zeiten: Terror – sogar in der Regel staats-veranstaltete falsche Flaggen wie 11. Sept. und Charlie Hebdo und hier und hier  und Paris 13. Nov. 2015  und hier und Brüssel und hier  und  Nizza  und München und Berlin usw , tägliche Drohungen, dass der 3. Weltkrieg bevorstehe – wie zur Zeit des Kalten Krieges.

Es verstimmt – Aber dies sind auch  Zeichen des 2. Kommens Jesu Christi (Math. 24) – sowie die Erfüllung des Schicksals Syriens (Jesaja 17) und die Wiederherstellung Israels aus allen Völkern (Hesekiel 35-37).
Diese Welt ist hoffnungslos verloren. Die Illuminaten, Jesuiten, Pharisäer, Freimaurer und ihre Schergen lassen sich nur durch göttliches Eingreifen besiegen – denn wie Vampire haben sie durch Gehirnwäsche alle Kraft, ja die Seelen aus den Völkern gesaugt, die auf eigene Faust nicht diese Dämonen dorthin verjagen können, wo sie hingehören – bei ihrem Gott, Luzifer und  hier und hier.
Denn diese unheimlichen Kräfte sind eben so religiös, wie sie die Menschen im Westen irreligiös gemacht haben. 

DEN MUT VERLIEREN HEISST DEM ÜBEL GEGENÜBER ZU KAPITULIEREN

Dass die treibende Kraft gegen Weihnachten, Jesus Christus und die Entchristlichung des Westens jüdischen Ursprungs ist steht fest.
Die luziferischen (Joh. 8:44) Pharisäer/Judaisten und Freimaurer haben nie verzeihen können, dass sie doch nicht Jesus am Golgatha vernichteten. Sie führen einen verbitterten Kampf, um die Nachfolger Christi für ihren Gott, Luzifer, zu gewinnen – durch massive Verspottung von Jesus Christus – und zwar mit unglaublichem Erfolg, der nur auf Gehirnwäsche durch die Massenmedien (zu 90% in ihrem Besitz) und Hollywood, das in jüdischem Besitz ist.  zurückgeführt werden kann. Denn wie der Vorsitzende des Internationalen Zionistischen Kongresses 1914 sagte: “Juden müssen die Welt regieren”!
Jedoch in ihrem uralten Ziel: der Neuen Jüdischen Weltordnung, müssen alle Erinnerungen an Christus weg.

In großen Teilen der Welt werden Christen verfolgt – in China, Nordkorea,
muslimischen Ländern, die die Christenheit fast ausgelöscht haben. Freimaurerische  (Illuminaten-) Kräfte massen-importieren nun  Muslime, um die letzten Reste der Christenheit auszurotten

Den Studenten an der Universität Tübingen ist von der Eine-Welt-Religion,  angeführt vom Papst und seiner Interfaith-Bewegung, gesagt worden dass es nur einen Gott mit verschiedenen Namen gebe.
Die Plakate werden von der Katholischen Jugendorganisation und dem Krypto-Juden Erdogan, dem Diktator der Türkei und dem Möchtegern-Sultan bezahlt..

WELCHES ALLES BELEGT, DASS JESUS EBEN GOTTES SOHN UND DER ABSOLUTE GEGENPOL SEINES BRUDERS, SATAN, IST.

Symbolischerweise besuchten der Kardinal Reinhard Marx, und der lutherische Bischof, Heinrich Bedford-Strohm, am 20. Oktober dieses Jahres die Klagemauer und die Al-Aqsa-Moschee in Jerusalem. Um nicht zu beleidigen, wurde ihnen gesagt, sie sollten ihre christlichen Kreuze ablegen. Und das taten sie!

In diesen Tagen wurde ein Big Think Postulat herausgegeben, dass Jesus Christus niemals existiert habe!
Big Think ist – natürlich – eine jüdische Propaganda-Zentrale mit grosser Reichweite. Sie ist mit der jüdischen 92Y intim verflochten und Harvard University basiert. Gegründet vom ehemaligen US-Finanzminister, dem jüdischen Lawrence Summers und Peter Thiel, der mit dem jüdischen Max Levchin Paypal stiftete sowie vom jüdischen Filmemacher Gary David Goldberg und dem jüdischen Entrepreneur David Frankel.
Der Zweck ist es, die Denkart der Menschen ins liberale Freigeisterei der NWO zu bekehren.
 
Big Think 20 Dec. 2016: Es gebe keine Beweise, dass Jesus Christus existiere!
Er hat keine Geburts- oder Sterbeurkunde hinterlassen. Nur ein Haufen fanatischer Anhänger verbreiteten das Evangelium über ihn. Nur wenige Schreiber erwähnen ihn – aber sie seien voreingenommen, die Autoren sind religiöse Gelehrte oder Atheisten. (Wie kann man sich dann also qualifizieren?). Viele Quellen seien  mehrere Jahrzehnte nach der Tatsache vollendet. Pauli Briefe ruhen auf dem “himmlischen Jesus”,  erwähnen aber niemals den lebendigen Menschen.
Es gebe überraschenderweise keine Augenzeugen. Keine Gerichtsverfahrens-Berichte.
Jesus gehe vom 12. bis zum 30. Lebensjahr ohne jedes Wort von dem, was dazwischen geschah. Big Think schlägt sogar vor, dass Jesus nur eine römische Psyop sei, um die rebellischen Juden zu beruhigen!!
Man fragt sich nur, warum der Autor so viel Zeit damit verbringt, so banale,  nichtssagende Argumente gegen den, auf dem die westliche Welt gebaut wurde, zu schreiben.
Das weckt einen Verdacht, dass Atheisten eine missionarische Rolle im Namen einer anderen Gottheit übernehmen – vielleicht ohne eigenes Wissen.

Was für Gegenargumente sind das? Wer hat Caesars Geburts- oder Sterbeurkunden gesehen? – oder die des Apostels Petrus oder des Kaisers Tiberius oder Karl des Grossen? Jesus war auch ein Mann des Volkes, das im allgemeinen nicht einmal lesen und schreiben konnte. Wer hat von der Kindheit und Jugend des Apostels Petrus, des Joseph von Aritmataea oder des Pontius Pilatus gelesen? Es galt damals als unwichtig!

Übrigens hören wir über Jesus im Tempel, als er 12 Jahre alt war – und das ist schon sehr ungewöhnlich.

Big Think, die heutigen Atheisten und Juden denken nicht groß genug:
A: Es gab definitiv Augenzeugen der Auferstehung Jesu.

Der Verfasser verwirft die Evangelien, die Apostelgeschichte / Jüngerbriefe und Paulus, den Pharisäer, der Jesus vor seiner Himmelfahrt nicht kannte. Sie wurden alle in den Tagen der überlebenden Augenzeugen  niedergeschrieben und somit konnten die Augenzeugen kontrollieren – die tatsächlich die Evangelien-Geschichten geliefert hatten. Big Think ignoriert, dass die feigen Jünger plötzlich zu todesverachtenden Helden wurden und sagten, sie seien bereit, für das zu sterben, was sie mit eigenen Augen gesehen und berührt hätten: den auferstandenen Jesus Christus. Und der brutale Tod mehrerer Jünger ist historisch stark angedeutet und hier.

Man kann für eine Lüge sterben – aber nur, wenn man überzeugt ist, dass sie KEINE Lüge ist!

B: Der jüdische Josephus Flavius diente als Historiker, der die römische Eroberung Jerusalems beschrieb. In seinen Jüdischen Altertümern erwähnte er Jesus Christus zweimal:
 1) Wikipedia   Das Testimonium Flavianum (das Zeugnis von Josephus Flavius (37-101 n. Chr.) ist der Name des Abschnitts  im Buch 18, Kapitel 3, 3 der Jüdischen Altertümer, in dem Josephus die Verurteilung und die Kreuzigung Jesu in den Händen der römischen Autoritäten beschreibt. Das Testimonium ist wahrscheinlich die am meisten diskutierte Passage bei Josephus.
Von den drei? Passagen, die in den Altertümern des Josephus gefunden wurden, würde diese Stelle, wenn sie authentisch ist, die direkte Unterstützung für die Kreuzigung Jesu anbieten. Die allgemeine wissenschaftliche Auffassung ist, dass das Testimonium Flavianum zwar höchstwahrscheinlich nicht in seiner Gesamtheit authentisch sei, dass es aber ursprünglich aus einem authentischen Kern bestand, der sich auf die Hinrichtung Jesu durch Pilatus bezog.

Inhalt des Testimonium Flavianums
Um diese Zeit lebte Jesus, ein Weiser, wenn man ihn wirklich einen Menschen nennen sollte. Denn er war derjenige, der überraschende Taten vollbrachte und Lehrer solcher Menschen war, die die Wahrheit gern akzeptierten. Er gewann viele Juden und viele Griechen. Er war der Messias. Als durch die Anklage der Führenden  unter uns Pilatus ihn zum Kreuz verurteilt hatte, gaben diejenigen, die zuerst dazu gekommen waren, ihn zu lieben, nicht auf. Er erschien vor ihnen, verbrachte einen dritten Tag im wiederhergestellten Leben, denn die Propheten Gottes hatten diese Dinge und tausend andere Wunder über ihn vorausgesagt. Der Stamm der Christen, so nach ihm genannt, ist bis heute nicht verschwunden. – Jüdische Altertümer, 18.3.3 §63.

2) Josephus “Antiquitäten der Juden” Buch 20, Kapitel 9, 1: Wikipedia :”Festus war nun tot, und Albinus wurde auf die Straße gestellt; dann versammelte er [Ananus, der jüdische Hohepriester] Richter-Rat und brachte vor ihn den Bruder Jesu mit dem Namen Christus, dessen Name Jakob (der Gerechte) war und einige andere auch”.
Eine Reihe von Gelehrten argumentieren, der Bezug auf Jesus in dieser späteren Passage als “der vorgenannte Christus” beziehe sich auf die frühere Referenz im Testimonium.

Natürlich gibt es eine Vielzahl von Atheisten / Juden, die versuchen, dies zu widerlegen – was sie nicht überzeugend tun können.

C: Der römische Schriftsteller Cornelius Tacitus (AD 56-120) schrieb um das Jahr 100 AD  in seinem “Ab excessu divi Augusti” XV 44 (AD 117): “Diejenigen, die der Mob Christen benannte und die wegen ihrer üblen Taten verhasst seien, wurden nicht wegen der bewährten Schuld an der Brandstiftung (Nero verbrannte Rom) – sondern auf der Grundlage von Informatoren verurteilt. Der Urheber mit dem Namen Christus wurde verurteilt und  durch Prokurator Pontius Pilatus auf Befehl des (Kaisers) Tiberius bestraft”. (Meine Übersetzung)

D: Es gibt einen unwiderlegbaren objektiven Zeugen des Todes und der Auferstehung Jeu Christi: Das Grabtuch von Turin:

Das Turiner Grabtuch hat auf sich – allein von allen -ein 2000-jähriges 3-dimensionales fotografisches Negativ. Links das Positiv, das normalerweise ein Negativ sein sollte – das man dafür rechts sieht! Historisch ist das Grabtuch das von Jesus Christus – jedes Detail bestätigt die Beschreibung der Passion Christi in den Evangelien.
Alle wissenschaftlichen Zweige sind sich einig, dass es echt ist. ENEA – die italienische Wissenschaftliche Akademie sagt, dass es übernatürlich sei, weil die bildgebende Technik nur durch den stärksten UV-Laser der Welt reproduziert werden kann – der vor 2000 Jahren nicht verfügbar war. Ein vatikanischer Versuch, das Grabtuch bis ins Mittelalter zu datieren, war ein wissenschaftlicher Betrug.

NUN ZU DEN GLÜCKLICHEN TATSACHEN ÜBER GOTT
ANONHQ 9 Nov. 2016Trotz lauten Behauptungen der Atheisten gibt es wissenschaftliche Hinweise darauf, dass das Universum von Gott geschaffen wurdeund erstmals behaupten Tausende von Wissenschaftlern, dass das Universum aus dem Nichts erschaffen wurde, und dass sie Gott in der Schöpfung nicht meiden können, denn
1. das Universum hat einen Anfang 2. Das Universum ist auf Leben abgestimmt 3. Intelligenter DNA-Entwurf.

I: Im Jahr 2004 war der englische Philosoph und der weltweit berühmteste Atheist, Antony Flew, mutig genug, zuzugeben, dass er falsch gelegen sei. Er gab bekannt, dass er nach der Untersuchung der neuesten wissenschaftlichen Forschung sich sicher sei, dass irgendeine Art von Intelligenz das Universum erschaffen haben müsse. Kurzerhand, auf der Grundlage wissenschaftlicher Beweise, bewies er die Existenz Gottes.

II: Der israelische Wissenschaftler Gerald Schroeder, ein Absolvent des Massachusetts Institute of Technology mit über dreißigjähriger Erfahrung in Forschung und Lehre, behauptete, die Wissenschaft habe die Existenz Gottes, wie im 1. Buch Mose beschrieben, bewiesen. In einem fünfminütigen Video bewies Schröder, dass das Universum aus einer Nicht-Kraft, wie von einer “Kraft der Natur”, fast genau wie der Gott des 1. Buchs Mose in der Bibel beschrieben ist, erschaffen wurde.

Was der israelische Wissenschaftler, Gerald Schröder, sagt, ist unten zu sehen. Er sagt, das Universum habe einen Anfang,  und dass die schöpferische Kraft aus dem Nichts käme. Er sagt, dass die Gesetze der Natur vor dem Urknall existierten – denn sonst wäre der immer noch andauernde Ausbau des Big Bangs nicht möglich.

III: Dann im Jahr 2015, löste ein Bild, das  durch spezialisierte NASA-Teleskopen aufgefangen wurde, Spekulationen aus, dass Gott entdeckt worden sei – 17.000 Lichtjahre entfernt. The Sunday Express berichtete:
“Das Nuclear  Spectroscopic Telescope Array – oder NuSTAR – der Weltraumzentrale war auf einen Pulsar (oder Neutronenstern) mit dem Namen PSR B1509-58 gerichtet, der eine beachtliche Distanz von der Erde zeigt. Was ihnen zurückgeschickt wurde, war eine spektrale Vision einer ausgestreckten Hand – die als die Hand Gottes bekannt geworden ist. Die “Hand” ist vermutlich die Reste des Sterns, der zum Supernova wurde und eine enorme Materialwolke ausstieß – die Pulsar-PSR B1509-58 hinterlässt. Die Restwolke zeigt sich,  als eine grüne, rote und blaue Hand, erstaunliche 175 Lichtjahre breit.”

PS: Das beweist natürlich nichts – aber es ist eine merkenswerte Erinnerung an eine so starke Kraft, dass wir sie nicht fassen können. Und nichts kommt aus dem Nichts! Wo es Gesetze gibt, gibt es Gesetzgeber.

gods-hand

 

 IV: Kürzlich fand Michio Kaku Beweise für ein höheres Sein, das er als die Handlung einer Kraft, die alles regiert, beschrieb. Kaku ist  theoretischer Physiker am City College von New York und bekannt als einer der Entwickler der revolutionären Saiten-Theorie, die beschreibt, wie alle Partikeln tatsächlich vibrierende Saiten sind und wie sich diese Saiten im Raum ausbreiten und miteinander interagieren.

“Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass wir in einer Welt sind, die durch Regeln gemacht wurde, die von einer Intelligenz erschaffen wurden. Mir ist klar, dass wir in einem Plan existieren, der durch Regeln geregelt wird, die geschaffen wurden, geformt durch eine universelle Intelligenz und nicht durch Zufall. Die endgültige Lösung könnte sein, dass Gott Mathematiker ist”.

V. Agnostischer  Steve Hawking: Wenn die Energie des Urknalls nur 1 Teilchen in einer Million Millionen schwächer gewesen wäre, hätte das Universum nicht expandieren können, würde sofort zerfallen – und wäre er  ebenso viel stärker gewesen, hätte sich die feste Materie nicht gebildet.

VI. Einstein spricht vom Genie hinter dem Urknall als Intelligenz einer solchen Überlegenheit, dass alle menschlichen Gedanken im Vergleich unbedeutend seien.

VII: Intelligenter DNA-Entwurf und  hier.

VIII: Der Big Bang

IX: Die Statistik
Der deutsche Informatiker Prof. Werner Gitt (Braunschweig) versucht, einen mathematisch orientierten Gottesbeweis vorzulegen,
Gitt leitete bis zum Eintritt in den Ruhestand 2002 als Direktor und Professor bei der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt den Fachbereich Informationstechnologie. Nach seinen Angaben sind bereits 3.268 Prophetien der Bibel erfüllt.
Die Wahrscheinlichkeit,  dass 3.268 Prophezeiungen zufällig eintreffen, bei 1,7 mal 10 hoch -984 liegen. Nach dem Komma folgen also fast 1.000 Nullen, ehe die Zahl 17 auftaucht.
Wenn man nicht von 3.268 Zufällen ausgehen wolle, bleibe nur “die Annahme eines allmächtigen und allwissenden Gottes, der die Prophetien im Voraus nennen konnte und später aufgrund seiner Allmacht auch in die Realität umgesetzt hat”.

Jesus Christus ist eine historische Person, von Josephus Flavius und Tacitus erwähnt, vor allem aber von seinen Aposteln und Paulus sowie dem Turiner Grabtuch.
Gott gibt es indiskutabel. Wer ihn leugnet schuldet uns eine Erklärung für die Schöpfung. Diese Erklärung kann er nicht geben – und steht bloss als “Ich armer Tor. Ich bin so “klug” wie zuvor” (Wolfgang v. Goethe)

http://new.euro-med.dk/20161224-frohe-weihnachten-mut-fassen-es-gibt-nachweisbar-licht-im-dunkel.php

.

Gruß an die Hystorie

Der Honigmann

.

Read Full Post »


von Volker Hahn

Wie naiv der Bundesnachrichtendienst (BND) ist, zeigt sich anhand eines Gutachtens, welches im Auftrag eines Ausschusses des Bundestags angefertigt wurde: Das Ergebnis ist schockierend.

Deutschlands Geheimdienst hat unwissentlich alle Informationen an amerikanische Geheimdienste weitergeben, die benötigt wurden, um per Drohnenangriff gezielt Menschen auszuschalten. Mehr noch, ohne deutsche Hilfe wären die Amerikaner in ihren Einsätzen quasi blind, die Hilfe der Deutschen ist sozusagen notwendige Voraussetzung für die „asymmetrische Kriegsführung“, wie der Kampf per Drohnen genannt wird.

Die Diskussion tauchte bereits vor zwei Jahren auf. Bereits zu dem Zeitpunkt war klar, dass über eine Basis der US-Army gelegen im rheinland-pfälzischen Ramstein Daten weitergegeben wurden. (1) Jetzt haben ein ehemaliger Drohnenpilot und die US-Regierung schließlich selbst ein wenig Licht ins Dunkel gebracht.

Im Ergebnis reicht eine Telefonnummer, um verdächtige Terroristen auszuschalten. Das funktioniert wie folgt: An der Drohne befestigter IMSI-Catcher fängt die Signale eines Telefons auf. Per Triangulation kann dann der Standort des Telefons errechnet werden. Das Ergebnis: Mit hinreichender Wahrscheinlichkeit kann mit einem tödlichen 5m Radius eine Rakete gezielt zur Tötung einzelner Personen abgefeuert werden. Somit erklärt sich auch, warum die Amerikaner zum Teil nur Telefonnummern von den Deutschen Geheimdiensten haben wollten. Die haben sich dabei natürlich nichts dabei gedacht und einfach die geforderten Informationen weitergegeben. (2)

BND hinkt den Amerikanern um Jahre hinterher

Der Verfassungsschutzpräsident Maaßen hatte in einer Befragung im Juni nur mit Unwissenheit auftrumpfen können. Er beteuerte, seine Behörde habe geglaubt, dass die von ihnen weitergegebenen Handynummern „weder geeignet sind noch genutzt werden können zur Lokalisierung für Drohneneinsätze“. Man habe auch geglaubt, dass die technische Beschaffenheit der Mobilfunknetze im Jemen, Afghanistan, Somalia und co. nicht ausreichend sei, um Verdächtige bis auf wenige Meter genau zu verfolgen. Lediglich eine ungefähre Lokalisierung auf zehn bis 30 Kilometer könne erfolgen. (3)

Ein Gutachten von dem IT-Professor Hannes Federrath von der Uni Hamburg beweist das Gegenteil. (4) Es sei zwar bis zu einem gewissen Grad abhängig von atmosphärischen Bedingungen, aber im Prinzip genügen dem Handy spezifisch zugeordnete Merkmale, wie die Geräteerkennung (die IMEI-Nummer) oder eben die Telefonnummer. Damit ist klar: Die Verantwortlichen Personen haben entweder eiskalt vor dem Ausschuss gelogen oder die deutschen Geheimdienste hinken den Amerikanern wirklich um etliche Jahre hinterher.

Deutschland und BND hinkt um Jahre hinterher

Solche Mittel will Ursula von der Leyen als Verteidigungsministerin natürlich auch für ihre Bundeswehr. Doch ist ihr möglicherweise nicht ganz klar, wie krass das Verfahren in den Vereinigten Staaten abläuft und welche Ausmaße das Drohnenprogramm in den vergangenen Jahren angenommen hat.

Eine ehemaliger Drohnenpilot, Brandon Bryant, berichtete in einem Interview mit Motherboard, wie das ganze Programm abläuft. (5)

Computeralgorithmus errechnet Terroristen

In New Mexico, Nevada stehen mehrere Container, 8x8x20 Fuß in den Ausmaßen, drinnen zwei Sitze und 14 Monitore. Von dort aus werden die Drohnen gesteuert. Ihre Informationen erhalten die Piloten aus Ramstein, der US-Army Basis in Rheinland-Pfalz. Dort werden jeden Tag 24 Stunden lang Informationen ausgewertet und nach Amerika geschickt. Diese Basis muss vor jedem einzelnen Einsatz kontaktiert werden,  ob das Signal des Ziels vorhanden und klar ist, bevor die Drohne gestartet werden darf. Deutschland dient sozusagen als Datenhub, eine notwendig zwischen geschaltete Stelle, da ansonsten die Zeitverzögerung zwischen der Drohne und dem Piloten zu groß wäre.

Ein Computeralgorithmus errechnet die potenziellen Ziele. Jemand ruft einen verdächtigen Terroristen an und bewegt sich danach zu einem Standort, von dem man weiß, dass dort Waffen gehandelt werden. Das Programm unter anderem anhand solcher Informationen, wer als Terrorist in Frage kommt – und wird von Piloten wie Brandon Bryant abgeschossen. Er alleine hat in seinen acht Stunden Schichten innerhalb von fünf Jahren 1626 Menschen getötet oder war an deren Tötung beteiligt.

Es gibt keine Festnahme oder Befragung, geschweige denn einen fairen Prozess. Ein Klick auf dem Joystick und die Sache ist erledigt.

http://www.watergate.tv/2016/12/19/anschlag-per-telefonnummer-bnd-verwundert-volker-hahn/?hvid=4rmrX

.

Gruß an die

Read Full Post »


Der Attentäter von Berlin ist tot. Dieser Terrorist kann keinen Schaden mehr anrichten – und das ist gut so. Nachdem, was wir inzwischen über die kriminelle Karriere des Tunesiers wissen, ist dieser Fall exemplarisch für das Versagen des deutschen Rechtsstaats, schreibt Gastautor Peter Haisenko.

Der Attentäter von Berlin ist tot. Dieser Terrorist kann keinen Schaden mehr anrichten – und das ist gut so. Nachdem, was wir inzwischen über die kriminelle Karriere des Tunesiers wissen, ist dieser Fall exemplarisch für das Versagen des deutschen Rechtsstaats im Umgang mit straffällig gewordenen Flüchtlingen, mit zur Abschiebung freigegebenen Nicht-Asylanten, mit “geduldeten“ Verbrechern. Eine einzige Bankrotterklärung!

 Die Liste der Vergehen von Anis Amri ist lang und sie war den deutschen Behörden bekannt: im Juli 2016 saß er bereits in Abschiebehaft – für einen Tag (!), dann hat man ihn wieder laufen lassen. Wenn Flucht- oder Verdunklungsgefahr besteht oder sonstige Gefahr im Verzug ist, kann und darf es nicht sein, dass ein Delinquent aus der Haft entlassen wird. Wie kann man annehmen, dass bei einem Abschübling keine Fluchtgefahr besteht, und erst recht, wenn dieser als „Gefährder“ bereits aktenkundig ist??

Mit großem Tamtam wird darüber berichtet, wenn 39 Menschen nach Afghanistan abgeschoben werden. 39 von etwa 500.000, die ausreisepflichtig sind. Das ist weniger als ein Tropfen auf den heißen Stein. Abgesehen davon, empfinde ich es als ungeheuerlich, überhaupt nach Afghanistan abzuschieben. Dort sind nicht einmal unsere Soldaten sicher.

Gleichzeitig darf nicht nach Syrien abgeschoben werden, obwohl mindestens 80 Prozent des Landes vom Krieg kaum berührt sind, abgesehen von den Versorgungslücken, auch den medizinischen, die durch die Embargos und Sanktionen der EU verursacht wurden. Ganz pervers wird es allerdings, wenn man betrachtet, wer abgeschoben wird.

Abgeschoben werden die Falschen

Stellen wir uns die Frage, wer nicht abgeschoben wird. Beispielsweise so einer wie der Attentäter von Berlin. Leute, deren Identität und Herkunft nicht festgestellt werden kann, weil sie ihre Papiere „verloren“ haben und auch sonst nicht dazu beitragen, ihre Identität zu klären. Krankheit ist ein weiterer Hinderungsgrund. Wer überprüft eigentlich solche „Krankmeldungen“?

Oder reicht es, wenn einer über seinen Dolmetscher dem Doc im Asylantenheim mitteilen lässt: „Ich habe Bauchweh“ – und das reicht dann? Über diesen Vorgang haben unsere staatstragenden Leitmedien noch nicht berichtet.

Und dann natürlich diejenigen, von denen man gar nicht weiß, wo sie sich befinden oder die sich der Abschiebung entziehen, indem sie in den Untergrund abtauchen. Der Öffentlichkeit soll jedoch das Beruhigungszäpfchen verpasst werden, es würde abgeschoben. Dass die Zahlen wiederum so niedrig sind, dass man es auch lassen könnte, wird dem öffentlichen Bewusstsein vorenthalten. Sicher ist: Abgeschoben werden die Falschen, nämlich nur diejenigen, derer man leicht habhaft werden kann.

Immer wieder erfährt man davon, dass Menschen abgeschoben werden, die schon lange Jahre geduldet hier leben, mittlerweile gut Deutsch sprechen und sich noch dazu zu den begehrten Fachkräften entwickelt haben. Deren Kinder sind hier geboren, gehen zur Schule oder studieren oder machen eine Lehre – die ganze Familie ist voll integriert und weit davon entfernt, irgendwelche Probleme zu verursachen. Warum werden ausgerechnet die abgeschoben? Die Antwort ist so einfach wie sie das Totalversagen der Politik belegt.

 Diejenigen, die sich integriert haben, arbeiten, Steuern zahlen und einen festen Wohnsitz haben – die sind leicht greifbar. Man muss nur die Melderegister durchgehen und schon hat man sie. Bei diesen Menschen besteht keine Fluchtgefahr, denn sie sind angekommen, arbeiten wie Deutsche, die Kinder sowieso.

Sie machen mit und haben sich im Laufe der Jahre zu wertvollen Mitgliedern unserer Gesellschaft entwickelt. Ausgerechnet die wirft man aus dem Land. Das ist ein Skandal, denn um wenigstens überhaupt Abschiebezahlen präsentieren zu können, wird mit dem Schicksal dieser Menschen übelste und menschenverachtende Propaganda betrieben. Dort, wo es angebracht wäre abzuschieben, stehen sich eine verquaste Rechtsauslegung und ein unfähiger Beamtenapparat selbst im Wege.

Fluchtgefahr und Gefahr im Verzug

Wer seinen Bescheid erhalten hat, dass er ausreisepflichtig ist, hat nichts mehr zu verlieren. Im Gegenteil ist zu befürchtet, dass sich Rachegedanken entwickelt haben gegen das Land, das ihn nicht aufnehmen will. Wer ausreisepflichtig ist, wird auch kein gesteigertes Interesse haben, mit unserem Land und seinen Bewohnern pfleglich umzugehen. Besonders dann, wenn er bereits als „Gefährder“ eingestuft ist. Wie ideologisch verblendet muss man sein, darauf zu dringen, diese Menschen aus der Abschiebehaft zu entlassen, wenn sie nicht schnell genug abgeschoben werden können?

Ich sehe es genau anders herum: Wer ausreisepflichtig ist und keine Aussicht hat, aus der Abschiebehaft entlassen zu werden, wird sich eher bemühen, seine Identität zu klären und seine Ausreise aktiv voranzutreiben, vielleicht sogar den Weg der „freiwilligen“ Ausreise wählen. Wird er aber wieder auf freien Fuß gesetzt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass er untertaucht in die Illegalität und sich womöglich radikalen Gruppen anschließt, denn: Was hat er noch zu verlieren? Anis Amri ist das jüngste Beispiel, das diese Theorie belegt – und er wird nicht das letzte gewesen sein!

Die von der deutschen Justiz praktizierte Grundhaltung, nur nachweislich straffällig gewordene Migranten und diese wiederum nur im Ausnahmefall in Haft zu nehmen, ist fatal und wird von der Bevölkerung nicht mehr akzeptiert – sehen wir von einigen Links-Utopisten einmal ab, die alles Deutsche „zum Kotzen“ und alles Fremde „großartig und schützenswert“ finden.

Diese Sonderbehandlung ist nach gültigem Recht nicht zulässig, denn nach dem Grundgesetz sind alle gleich. Selbst bei einem minder schweren Vergehen, z.B. im Straßenverkehr, kann ein Deutscher, wenn Flucht- oder Verdunklungsgefahr besteht, so lange in Untersuchungshaft gehalten werden, bis der Sachverhalt zweifelsfrei geklärt ist. Wäre man bei Anis Amri so verfahren, hätte das Lkw-Massaker auf dem Berliner Breitscheidplatz so nicht stattfinden können.

Recht und Gesetz müssen für alle gelten

Deutsche werden anders behandelt und da bin ich wieder an der Stelle, dass man diejenigen die Härte des Gesetzes spüren lässt, bei denen es einfach durchführbar ist, die mühelos zu packen sind. Nun sollte nicht übersehen werden, dass es ein Platzproblem gibt in den Gefängnissen, aber das darf kein Argument sein, Recht und Gesetz nicht anzuwenden. Abschiebe-Gefängnisse irgendwo auf dem platten Land sind schnell zu bauen und einzurichten.

Es müssen ja keine Luxusherbergen sein. Die Berliner Katastrophe ist ein weiterer Beweis dafür, wie fahrlässig Frau Merkel gehandelt hat, als sie die unkontrollierte Zuwanderung befohlen hat. Schlimmer noch, als sie diejenigen, die mit Bedacht und Weitsicht ihre Warnungen ausgesprochen haben, als rechtsradikale Fremdenhasser verunglimpft hat. Es hat nichts mit Hass oder Fremdenfeindlichkeit zu tun, wenn reale Gefahren benannt werden.

Ganz gleich, mit welcher Motivation ein Migrant ins Land gekommen ist, muss gelten, dass ihm der Zugang zu unserem normalen Leben verwehrt wird, sobald er in irgendeiner Weise straffällig geworden ist. Hier gibt es überhaupt kein Vertun und Schönreden: Er muss umgehend des Landes verwiesen werden. Es darf auch nicht sein, dass er nicht abgeschoben werden kann, wenn er krank oder identitätslos ist. Wer das fordert, will aus Deutschland ein Sammellager machen für zugewanderte Kriminelle, für kranke Sozialfälle und für Menschen, die sich – aus welchen Motiven immer – weigern, ihre wahre Identität preiszugeben.

Wer das Grundrecht auf Asyl missbraucht, muss gehen: Sofort!

Seit September 2015 ist Deutschland nicht nur gespalten in „Gutmenschen“ und diejenigen, die mahnend auf Missstände und Gefahren hinweisen. Vielmehr findet eine unterschiedliche Behandlung durch die Exekutive statt. Wer schon länger hier ist, muss sich an Recht und Gesetz halten, wird bestraft für jede Kleinigkeit, was ich grundsätzlich nicht beanstande. Ein Migrant jedoch wird nicht in Haft genommen, wenn er straffällig geworden ist, seine Identität jedoch nicht festgestellt werden kann. Gerade dieser Umstand müsste zwingend seine Inhaftierung zur Folge haben bis seine Identität geklärt ist. Eben so, wie es jedem ergeht, „der schon länger hier ist“ und sich nicht ausweisen kann.

Ich fordere von unserer Regierung nicht mehr und nicht weniger, als gleiche Behandlung nach Recht und Gesetz aller, die sich im Land aufhalten. Wer sich nicht an unsere Gesetze und Gepflogenheiten halten will, die Autorität der Polizei infrage stellt und die Großzügigkeit, die ihm die freiheitlich-demokratische Gesellschaft gewährt, schamlos ausnutzt, hat jegliches Recht auf Schutz oder Aufenthalt verwirkt. Schon gar nicht sollte er aus Steuermitteln finanziell alimentiert werden.

Wer ausreisepflichtig ist und das nicht umgehend freiwillig durchführt, gehört in Abschiebehaft genommen, und zwar ausnahmslos so lange, bis die Abschiebung vorgenommen werden kann. Ich darf annehmen, dass mir hier zumindest die Angehörigen der zwölf Toten und mehr als fünfzig Verletzten in Berlin zustimmen – aber ich denke, es werden mehr sein. Asyl ist ein deutsches Grundrecht. Wer dieses missbraucht, hat es verwirkt und muss das Land verlassen. Sofort!

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung der Epoch Times oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/haisenko-die-abschiebepraxis-ist-falsch-verlogen-dilettantisch-und-pure-propaganda-a2008269.html

.

Gruß an die Analysten

Der Honigmann

.

Read Full Post »

Older Posts »