Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Rubel’ Category


Ich habe vorher über Russlands und Chinas Krieg gegen den Petrodollar geschrieben, die Basis der US-Wirtschaft und notwendig für den US-Status als Supermacht – sowie dass der Petrodollar erledigt ist. Dies hat zu US-Kriegen gegen “Schurkenstaaten” geführt, die nicht ihr Öl in Petrodollar handeln, sowie zu Morden (Abraham Lincoln, John Kennedy, Saddam Hussein, Gaddafi). Ausserdem hatten diese Schurkenstaaten keine Rothschild-Zentralbank – eine unverzeihliche Sünde, die sofort korrigiert wurde!

Doch wenn Supermächte wie Russland und China den Petrodollar aufgeben – und Putin hat sogar versprochen, die Bank von Russland aus dem Oktopusgriff von Rothschilds US-FED zu befreien, die Russland zu spärliche Geldmenge bewilligt  – dann ist es eine andere Geschichte. Dies könnte eine Kriegserklärung gegen Rothschilds London City sein, den Besitzer der FED, in Verlängerung des Krieges zwischen dem zionistischen Jacob Rothschild und dem König des orthodoxen Judentums, Chabad Lubawitscher Wladimir Putin, eines Krieges, der mit Putins Beschlagnahme der Yukos-Aktien des Rothschild-Agenten Chodorkowsky begann, Aktien, die er Jacob Rothschild vermacht hatte.
Wie ich am 16. August 2016 geschrieben habe: Es scheint, dass sich Rothschild  gegen den US-Dollar wendet! Sein Ziel: Rothschild-regierte  Weltwährung als internationale Währung anstatt des Dollars.

Welche Währung aber? Die Sonderziehungsrechte von Rothschilds IWF? Nun, die Zukunft ist digital ohne Bargeld – so was soll ersetzen?

VIELLEICHT BITCOINS RIVAL, ETHEREUM? ENTWICKELT DURCH DEN RUSSEN, VITALIK BUTERIN, UND FINANZIERT DURCH PAYPAL ERFINDER PETER THIEL, IM VORSTAND VON ROCKEFELLERS BILDERBERG, ROTHSCHILDS JP MORGAN, ROTHSCHILDS BANCO SANTANDER, BILL GATES MICROSOFT, INTEL  – und eine lange Liste der weltgrössten Banken und Technologie-Konzerne ist in  Ethereums Blockchain:  Accenture (Rothschild Partner), Rothschild´s BBVA, BNY Mellon (Rothschild), BNP Paribas, BP (Rothschild durch Blackrock), Cisco (Rothschild durch Blackrock + N.Y. Mellon Bank, Credit Suisse (liefert Rothschilds Spitzenbanker), ING (Rothschild Bank), Thomson Reuters, and UBS (Rothschild Partner).

Also ist das Ethereum ein durch Rothschild  massiv unterstütztes Produkt

 Aber nun folgt eine sehr merkwürdige Sache mit dem Ethereum: Russlands Wladimir Putin scheint im Begriff zu sein, das globalistische Ethereum zur  zukünftigen Währung  Russlands zu machen – und bereitet somit Russland für den Zusammenbruch des Dollars zugunsten von Rothschilds NWO-Währung vor – das Ethereum!

Activist Post 14 June 2017 und Bloomberg 6 June 2017: In der vergangenen Woche traf sich  Putin mit dem Ethereum-Gründer Vitalik Buterin, der 1994 russisch geboren und kanadisch  eingebürgert wurde und jetzt   in Singapur wohnt.

Grafik von der Deutschen Wirtschafts Nachrichten 13. Juni 2017. Obere Linie: Bitcoin,  Lila Linie: Ethereum

Putin: “Die digitale Wirtschaft ist keine eigene Branche, sie ist im Grunde die Grundlage für die Schaffung von neuen Geschäftsmodellen”, sagte Putin.

Putin scheint Ethereum wegen seiner unglaublichen Leistung so weit in diesem Jahr gewählt zu haben. Im Februar war Ehtereum immer noch bescheiden gehandelt worden, aber es hat seither ein fast 3000%es Wachstum erlebt. Es zeigt auch das Potenzial, die Mutter aller Kryptowährungen, Bitcoin, zu überflügeln.

Kurz gesagt, es sieht aus, als ob Russland plant, der Bankenklasse einen massiven Schlag zu verpassen, und sie sucht nach den besten Wegen, um ihn zu vermeiden – Gold und Kryptowährung. Und sie verschwenden keine Zeit.

Wie die Bloomberg berichtet, hat die russische Zentralbank bereits eine Ethereum -basierte Blockchain als Pilotprojekt zur Bearbeitung von Online-Zahlungen in die Wege geleitet und die Kundendaten bei Kreditgebern wie Sberbank PJSC verifiziert, sagte die stellvertretende Gouverneurin, Olga Skorobogatova, bei der St. Petersburger Veranstaltung. Sie hat  nicht ausgeschlossen, mit der Zeit  Ethereum-Technologien für die Entwicklung einer nationalen virtuellen Währung für Russland  zu verwenden.

Während die Zentralbanken auf der ganzen Welt versuchen, die Dezentralisierung der Kryptowährungen zu umgehen, sind sie wegen der Peer-to-Peer-Natur der Transaktionen und der Sicherheit der Blockchain wachsam geblieben.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass Rußlands Initiative,  eine auf Ethereum basierende Währung zu übernehmen, keine einwandfreie Maßnahme ist. Es unterliegt noch den Bestimmungen der russischen Regierung. Allerdings ist es ein Anfang und seine Wirkung könnte revolutionäre Implikationen haben.

“Blockchain kann die gleiche Wirkung auf Unternehmen haben, wie die Entstehung des Internets einmal hatte – es würde Geschäftsmodelle ändern und Vermittler wie Escrow Agenten und Angestellte beseitigen”, sagte Vlad Martynov, Berater für die Ethereum Foundation, eine Non-Profit Organisation, die die Kryptowährung  unterstützt. “Wenn Russland es zuerst implementiert, wird es ähnliche Vorteile wie die westlichen Länder zu Beginn des Internet-Zeitalters erhalten.”

Vitalik zeigt des Teufels Hör-  ner-  NWO -Illu-mina-ten-Freimaurer-Freimaurer-Handzeichen – und somit, dass er in den gleichen Klüngel wie Putin und der Frankisten-Satanist Jacob Rothschild hingehört. Es läuft anscheinend ein abgekartetes Spiel.

Seien Sie vergewissert jedoch, dass es Kräfte in der Bankenbranche gibt, die sich in Bewegung setzen, um Kryptowährungen zu kontrollieren und diesen Fortschritt zu stoppen. In der Tat machen sie ihre eigenen “Münzen”, die zweifellos von Regierungen akzeptiert werden, leicht manipuliert und unter totaler Kontrolle sind.

Die Bank von England ist ein solches Mitglied des Kartells, das sich darum bemüht, die Macht zurückzuerobern, die den Bürgern durch Kryptowährungen zurückgegeben wird. Bank of England hat eine experimentelle Kryptowährung unterwegs namens RSCoin.

RSCoin ist jedoch das Gegenteil von Ethereum und Bitcoin. Ihr Ziel wäre ein Instrument der staatlichen Kontrolle, so dass die Zentralbank die Geldmenge im festen Griff  halten könnte – angeblich, um die Bürger in Zeiten der Wirtschaftskrise zu schützen, aber in Wirklichkeit eine Manipulation, um die an der Spitze zu bereichern. 

Kommentar
Ist Putin sich  Rothschilds Engagements mit Etherium nicht bewusst, da er es als Russlands Währung anzunehmen scheint? In diesem Fall hat sein Gerede über die Befreiung Rußlands von der FED-Regulierung der russischen Geldmenge keine Bedeutung. Denn das Etherium ist Rothschildgekaufte Ware.
Oder (was  wahrscheinlicher ist), weiss Putin Bescheid und versucht, Rothschild von diesem lukrativen Gewinnquelle  zu verdrängen, die von einem Russen entwickelt wurde?
In diesem Fall hat der Krieg zwischen Jacob Rothschild und Putin eine neue Dimension erreicht

Jedoch, Etherium sei mehr als eine Krypto-Währung – es sei ein neues Internet, die Antwort auf die Regierungszensur und die Kontrolle über das Internet (Jamie Bartlett: The Dark Net – kaum in Putins Interesse:

http://new.euro-med.dk/20170616-provokanter-putin-itroduziert-digitale-kryptowahrung-das-russisch-entwickelte-etherium-das-von-rothschild-als-kommende-nwo-weltwahrung-unterstutzt-wird-auf-kosten-des-petrodollars.php

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Kurzfassung: Wir hören viel von ”den Russen”, die immer noch als als das Schreckbild des Bösen in den Medien dargestellt werden – denn in der hegelschen Dialektik wird immer eine böse Antithese zur eigenen gerechten These benötigt.

Wie ich früher geschrieben habe, umgibt sich Putin mit reichen jüdischen Oligarchen, die das Volk ausraubt – und selbst verfügt Putin über die russische Staatskasse.
Wie beeinflusst das das Leben der Russen? Wie ist die Stimmung unter den Russen – denn wenn hungrige Russen einen charismatischen Führer finden, könnte es für Putin gefährlich werden.

Zwar hat Putin noch mehr als 80% Zustimmung – aber mit seiner Regierung ist das Volk ser missvergnügt. Putin macht das Volk stolz auf Russland – aber auf Dauer dämpft das nicht das Knurren der Mägen: 40% der Russen sind so arm, dass sie nur Geld für Essen haben – oder nicht einmal das (Suppenküchen). Selbst der “Mittelstand”  hat sehr geringe Ersparnisse.
Die meisten können nur kurzsichtg ihre Leben planen – oder gar nicht.

Die Russen empfinden, dass die herrschenden Behörden allein die Ereignisse kontrollieren und dass ihre eigenen Handlungen keine Auswirkungen haben.
Gleichzeitig aber sind die meisten Russen optimistisch.

Das russische Volk hat gleichzeitig zwei widersprüchliche Überzeugungen, und zwar dass der Staat “sich um das Volk kümmere” und dass “der Staat die Menschen unweigerlich betrügt”.
Derzeit haben die Behörden keine kohärente oder positive Sicht auf die Zukunft des Landes, 
 Es gibt Rückgang des Lebensstandards, Kürzungen bei Sozialdienstleistungen und eine Verringerung der Beschäftigungsmöglichkeiten.

“Die Russen sind nicht zufrieden mit der Situation und bewundern ihre Regierung nicht – auch wenn Putin selbst populär ist – aber das Ding ist, sie sehen keine Alternative”.

Die russische Erholung von der aktuellen Rezession verlangsamt sich laut dem Wirtschaftsministerium weiter. Der Grund: Die Nachfrage ist gesunken.
Der Einzelhandelsumsatz sank um 14 % im Dezember, wobei die Nahrungsmittelverkäufe sogar mehr als Nicht-Nahrungsmittel-Waren sanken.
Die Kaufkraft des durchschnittlichen Pro-Kopf-Einkommens in Russland fiel um 10 Prozent von 2013 bis 2016.

Das Volk hat 2 Leuchttürme, die noch richtungsweisend sind: Putin und die jüdische Orthodoxe Kirche. Die werden aber nur richtungsweisend bleiben, wenn der Hunger nicht zu gross wird.
Die USA und NATO arbeiten eben durch Sanktionen, Drücken der Öl-Preise (Russlands wichtigster Export-Artikel) sowie durch Rothschilds Fed-Kontrolle mit der Russischen Zentralbank darauf hin, dass dies geschieht und eine Revolution entsteht.

Trump ist einer jüdischen Mafia unter Rothschild Goldman Sachs und dem Militär-Industriellen Komplex unterworfen und rüstet genau wie Putin in Osteuropa – wohl bald auch in Syrien für Krieg gegen Russland. Putin hält regelmässige enorme Evakuierungs-Übungen, um das Volkabzulenken. 

*

Was ist los in und um Russland? Innerhalb der letzten 60 Tage sind 6 – und innerhalb der letzten 1 1/2 Jahre sind 9-russische Diplomaten plötzlich gestorben – meistens außerhalb Russlands – der jüngste Fall war der russische UN-Botschafter Vitalij Churkin. Zero Hedge vermutet, dass  die CIA dahinter steckt.

Am 19. Dezember 2016 wurde der russische Botschafter in der Türkei erschossen. Franz Klintsewitsch, ein Spitzenverbündeter von Putin, sagte, der Geheimdienst eines NATO-Landes stünde hinter der Ermordung  (The Daily Mail 19 Dez. 2016)

Ich habe vor kurzem über Geheimpolizei-Chef Putin, seine Siloviki und Oligarchen sowie ihre Korruption und die vielen Morde um Putin geschrieben: The Business Insider 11. March 2018  erwähnt: Alexander Litvinenko, Anna Politkowskaja, Natalia Estemirowa, Stanislaw Markelow und Anastasia Baburova, Boris Nemzow, Boris Beresowski, Paul Klebnikow, Sergej Yushenkow waren Putin-Kritiker und wurden ermordet.

Unsere Medien erzählen uns viel über “die Russen” und ihre Bedrohung für den Westen. Aber wer sind diese schrecklichen Feinde? Sind sie nur Roboter, sind sie wilde Barbaren, die darauf warten, uns anzugreifen, sind sie dazu gehirngewaschen, uns zu hassen? Oder sind sie nur normale Menschen, die durch eine grausame Geschichte – Nazi-Angriff, die sowjetische Diktatur – gekennzeichnet sind. Haben sie Gefühle, Empathie?

Wir wissen so wenig über sie – schon aufgrund ihrer unverständlichen slawischen Sprache.
Ich habe schon versucht, über den Charakter der Russen zu schreiben – wohl wissend, daß eine solche Verallgemeinerung gefährlich ist. Denn natürlich sind die Russen auch Individuen, wie wir von ihren berühmten Autoren wissen.

Leider sind Russland und der Westen von der London City verurteilt,  unversöhnliche Feinde zu sein, und diese Rolle hat sich mit der NWO – und dem »Streit« zwischen der zionistischen London City und und dem Chabad Lubawitsch, Putin – über die Rothschildsche Feds Kontrolle über die Zentralbank Russlands verschärft.

The Moscow Times 23 Jan. 2017:  Putin und seine Kumpels geben den Liberalen niemals das Recht, ein Land zu verändern, das sie meinen, ihnen allein gehöre.

The Moscow Times 24 Jan. 2017: Die russischen Bürger sind nicht erpicht, langfristige Pläne zu machen. Laut einer kürzlich veröffentlichten Studie der öffentlichen Meinungsforschung (FOM) machen 48 % der Russen Pläne für bis zu einem Jahr, 20% Plan für 3-5 Jahre, 2 %  für 20 Jahre und 25 % machen überhaupt keine Pläne.
Levada Center-Umfragen berichten über ähnliche Ergebnisse. Nur 5% der Russen machen Pläne für mehrere Jahre oder mehr im Voraus, während 33 % für 1-2 Jahre  planen. Etwa 46 %”wissen nicht, was in den nächsten Monaten passieren wird.”

Unternehmensdirektoren und Manager – Menschen mit den höchsten Einkommen und sozialen Status – machen die langfristigsten Pläne. Die ärmsten, ältesten, am wenigsten gebildeten – die sozial benachteiligten Bürger – neigen dazu, von Tag zu Tag zu leben. Jugendliche, die ihr ganzes Leben vor sich haben, planen nur für die nächsten zwei Jahre.

Der Grund für dieses Verhalten, sagt Denis Volkov vom Levada-Zentrum, ist, die Russen fühlen, dass die herrschenden Behörden alleine die Ereignisse kontrollieren und dass ihre eigenen Handlungen keine Auswirkungen haben.
Gleichzeitig aber gucken die meisten Russen optimistisch in die Zukunft. Nach Angaben von FOM glauben 59 Prozent, dass das Leben in Russland in 20 Jahren besser sein werde – ob sie mit dem Stand der Dinge zufrieden sind oder nicht. Nur 7 Prozent erwarten, dass sich die Situation verschlechtert.

Natürlich könnte diese Trennung zwischen dem allgemeinen Vertrauen in eine helle, aber ferne Zukunft und der praktischen Unmöglichkeit der Vorhersage dessen, was morgen kommt, von den religiösen Ansichten Russlands oder genauer von ihrer quasi religiösen paternalistischen Denkweise stammen.

Selbst Russen, die nicht an Gott glauben, glauben, dass die Behörden – als die einzigen, die das politische und wirtschaftliche Leben beeinflussen – ihre Probleme lösen werden.
Es bleibt jedoch unklar, wie genau die Behörden diese Aufgabe erfüllen und ob sie dies in naher Zukunft tun würden. Der Levada-Zentrumschef Lev Gudkov schreibt, dass das russische Volk zugleich zwei widersprüchliche Überzeugungen habe, dass der Staat “sich um das Volk kümmere” und dass “der Staat die Menschen unweigerlich betrügt”.

Derzeit haben die Behörden keine kohärente oder positive Sicht auf die Zukunft des Landes, um die die Bürger sich sammeln können. Im besten Fall hoffen sie, den Status quo beizubehalten.

Aus diesem Grund machen normale Russen keine konkreten Pläne. Dennoch glauben die Menschen weiterhin an Fortschritte.

Business Insider 27 Dec. 2016: Die meisten Ökonomen glauben, dass die russische belagerte Wirtschaft im Jahr 2017 auf mindestens ein anämisches Wachstum zurückkehren werde. Herr Putin genießt öffentliche Zustimmungsraten von über 80%, und die Wähler überreichten seiner Partei einen massiven Sieg bei den Parlamentswahlen im September. Aber es gibt keinen Grund,  optimistisch zu sein.   Yuly Nisnevich, Politikwissenschaftler an der Higher School of Economics in Moskau,sagt: “Ich sehe keine positiven Veränderungen, nur Worte.”

Auch wenn Russland im kommenden Jahr wieder auf das Wirtschaftswachstum zurückkehrt und die Ölpreise – die wichtigste russische Rohstoffquelle – sich ein bisschen erholen, scheint es keine Hoffnung auf eine Erneuerung des rasanten Wachstums des vergangenen Jahrzehnts zu geben. Dieser Boom hob Millionen von Russen aus der Armut und etablierte Putins Popularität. Aber eine Wiederholung würde die Art von zügigen Reformen, die Putin  versprochen hat, aber  nicht in die Wege leiten.

Wirtschaftsreformen würden zumindest kurzfristig schmerzhaft sein und die meisten Russen zu einer Zeit treffen, in der sie bereits einen Rückgang des Lebensstandards, Kürzungen bei Sozialdienstleistungen und eine Verringerung der Beschäftigungsmöglichkeiten erleiden. Trotz einiger Protestausbrüche war die russische Gesellschaft in den letzten drei schwierigen Jahren überraschend inert. Aber die große Frage ist: wie lange wird das weitergehen.

“Die Russen sind nicht zufrieden mit der Situation und bewundern ihre Regierung nicht – auch wenn Putin selbst populär ist – aber das Ding ist, sie sehen keine Alternative”, sagt Alexei Makarkin, stellvertretender Direktor des unabhängigen Zentrums für politische Technologien In Moskau. “Schwer zu sagen, wann sich das ändern wird.

Trump oder kein Trump, die geopolitischen Spannungen und der Informationskrieg werden nicht plötzlich verschwinden. Unsere beste Hoffnung ist, dass das Schlimmste vermieden werden kann, und wir werden es noch ein Jahr machen.”

Moscow Times 6 Febr. 2017: Die russische Erholung von der aktuellen Rezession verlangsamt sich laut dem Wirtschaftsministerium weiter. Der Grund: Die Nachfrage ist gesunken. Wenn das der Fall ist, bedeutet dies, dass der Rückgang der russischen Wirtschaft trotz der offiziellen Aussagen, dass die Rezession beendetsei,  in vollem Gange ist.

Der Einzelhandelsumsatz sank um 14 % im Dezember, wobei die Nahrungsmittelverkäufe sogar mehr als NichtNahrungsmittel -Waren sanken.
Der russische Mittelstand hat seine Ersparnisse fast erschöpft, sagt Lilia Ovcharova, Direktor der Hochschule für Wirtschaftswissenschaften /Institut für Sozialpolitik. Bisher haben sich 60 Prozent der Bevölkerung entschieden, keine Einkäufe zu machen oder sich für weniger teure Alternativen zu entscheiden. Jetzt steht diese Zahl bei 75 Prozent. Die Zahl derer, die erwarten, dass die Wirtschaftskrise  für einige Zeit anhält, ist kräftig gestiegen.
Mehr als die Hälfte der Russen hatte keine Einsparungen vor der aktuellen Krise, viel weniger jetzt. Im Durchschnitt legten die Russen nur 10 Prozent ihres Einkommens für Einsparungen in der Zeit  Januar bis November 2016 beiseite, im Vergleich zu  25 Prozent im gleichen Zeitraum im Jahr 2015.

Laut dem HSE, können unter denen, die Einsparungen haben, 70%  einen Monat lang leben, ohne ihren Lebensstil zu ändern, und 33 % nur eine Woche.
Die Realeinkommen sind in den vergangenen drei Jahren zurückgegangen, aber dieser Rückgang beschleunigte sich im Jahr 2016, als die Regierung die Indizierung von Renten und Sozialleistungen für die Inflation stoppte. Die Kaufkraft des durchschnittlichen Pro-Kopf-Einkommens in Russland fiel um 10 Prozent von 2013 bis 2016.
Nach Angaben der HSE, sahen sich im Jahr 2016 40% der Russen  als arm – was bedeutet, dass ihnen Geld für Lebensmittel fehlt oder dass sie  nur genug für Lebensmittel hatten.

Kommentar
Diese Leute kommen mir anderen Europäern ähnlich vor – aber sie wurden gemobbt und in Armut und Unwissenheit unterworfen – in späteren Jahren durch USA / NATO-Sanktionen.
Sie brauchen LeuchttürmeVladimir Putin und die judaisierte Orthodoxe Kirche.
Wenn aber Putin ihrem allgemeinen sinkenden Lebensstandard nicht abhelfen kann, wird er in der Zukunft Schwierigkeiten  haben – obwohl die unmanipulierten Russen anscheinend ziemlich friedlich sind, aber schrecklich beim Gehirnwaschen – wie von den Russen im Jahre 1917 und die Deutschen in der Endphase des 2. Weltkrieges erlebt haben.

The Telegraph 23 Febr. 2008: Lorthodox-putin-alexei_IIinks: Putin und Patriarch Alexei II.
Obwohl er es nie bestätigte, ist der Patriarch, wie der Präsident, ein ehemaliger KGB-Agent mit dem Codenamen Drozdov, so Archive, die Sowjet-Experten in den 1990er Jahren zugänglich wurden. Viele in der orthodoxen Hierarchie sind auch der Arbeit als KGB Informanten beschuldigt worden – wobei sie viele unschuldige Christen in den Tod schickten. “Im Wesentlichen ist die orthodoxe Kirche eine der wenigen sowjetischen Institutionen, die nie reformiert worden ist”.

http://new.euro-med.dk/20170301-heutige-stimmung-unter-russen-die-regierung-kummert-sich-betrugt-uns-aber-unweigerlich-wir-sind-arm-und-machtlos.php

.

…..komisch, daß die Hetze oder auch nur die falsche Sicht gegen den Präsidenten Putin hier nicht aufhört und sich schon zur Manie entwickelt hat !

.

Gruß an die Manischen

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Jedes Jahr tagt in Sotchi, Russland, der Valdai Diskussions-Klub für Intellektuelle und Politiker aus Russland und weltweit. 2016 fand das Treffen am 27. Oktober statt.
Der Hauptredner war der russische Präsident, Wladimir Putin. Hier folgt Putins Rede mit englischen Untertiteln. Auszüge und Kommentare hier.

Putin begann seine Rede, indem er argumentierte, das oligarchische “1 Prozent, das unsere Welt beherrscht,” einen substanziellen und gleichberechtigten Dialog mit anderen Akteuren im internationalen Leben aufgegeben habe, keine universellen Institutionen verbessere und versuche stattdessen, die gesamte Welt unter die Fittiche  Ihrer eigenen Organisationen, Normen und Regeln zu bringen. Sie wählten den Weg der Globalisierung und Sicherheit für ihr eigenes geliebtes Selbst, für die Auserwählten und nicht für alle. ”

“Wenn die Mächte, die heute eine Norm oder Regel zu ihrem Vorteil finden, zwingen sie alle anderen, ihr gerecht zu werden. Aber wenn morgen die gleichen Standards ihnen im Wege stehen, sind sie schnell, sie auf den Müllhaufen zu werfen, sie veraltet zu erklären, oder sie versuchen, neue Regeln zu setzen. “

Sie haben terroristische Gruppen geschaffen und bewaffnet, deren grausame Aktionen Millionen von Zivilisten in die Flucht geschickt, Millionen von Vertriebenen und Immigranten gemacht und ganze Regionen ins Chaos gestürzt haben.”

Wir sahen dasselbe mit Al-Qaida. “Die Wahrheit ist, es gibt keine islamische Armee oder terroristische Gruppe namens Al-Qaida (oder ISIS), und jeder informierte Geheimdienst-Offizier weiß das. Aber es gibt eine Propagandakampagne, um die Öffentlichkeit an die Anwesenheit einer verstärkten Einheit glauben zu lassen, die den “Teufel” nur darstellt, um die Fernsehzuschauer dazu zu bringen, eine einheitliche internationale Führung für  einen Krieg gegen den Terrorismus zu akzeptieren. Das Land hinter dieser Propaganda sind die Vereinigten Staaten. “

“Die modernen Länder haben alle Attribute der Demokratie: Wahlen, Redefreiheit, Zugang zu Informationen, freie Meinungsäußerung. Aber selbst in den fortschrittlichsten Demokratien hat die Mehrheit der Bürger keinen wirklichen Einfluss auf den politischen Prozess und keinen direkten und wirklichen Einfluss auf die Macht. ”

In seiner Rede verwies Putin auch auf die Massenpropagandamaschine, die die Mainstream-Medien sind. Er wies auf die große Lücke hin, die zwischen den Interessen der Menschen und denen der Elitebibt.

Putin setzt sich mit einer NATO-Drohung gegen Russland auseinander – die darauf zurückzuführen sei, dass westliche Spitzenpolitiker für inländisches Versagen und für den militärisch-industriellen Komplex  einen Sündenbock brauchen.

Bemerkungen
Herr Putin, ich stimme  allem, was Sie über die “Mächte”, die NATO und ihre Führer sagen, zu: Man konfrontiert Sie – weil  großes Geld im Spiel ist. Es ist richtig, daß diese Kräfte nicht zugunsten ihrer Völker handeln. Ich finde es toll, dass Sie gegen Chodorkowski und Jakob Rothschild, die Russland geplündert haben, vorgegangen sind.

Das war mutig und richtig. Und ich finde es toll, dass Sie sagen, Sie wollen die Bank von Russland aus dem Griff von Rothschilds FED befreien. Alle Nationen sollten es ebenfalls tun.

Gut, Mr. Putin, wenn Sie fragen, wer tatsächlich der “Ultra” ist, stimme ich zu, dass Sie eine Pointe haben

 

Doch das alles stellt die Frage: Wie ist es um Sie bestellt, Mr. Putin? Haben Sie und Ihre Beamten die Interessen der Russen und Europäer oder die der Oligarchen und der Bürokratie verfolgt?
Das russische Volk wird immer ärmer. Die Stimmung ist unter Russen düster – – 40% sind arm und diese Zahl wächst

Ist es richtig, was die Moscow Times am 23 Jan. 2017 schrieb: Putin und seine Kumpels werden niemals den Liberalen das Recht geben, ein Land zu ändern, das sie meinen,  ihnen allein gehöre.

1) Keine Internet-Rede-Freiheit
The Moscow Times 10 Febr. 2017: Von der Ukraine, Syrien oder Religion auf Sozial-Medien in Russland zu schreiben hat sich zu einem gefährlichen Geschäft entwickelt. Die falsche Sache im Internet zu tippen könnte Ihnen jetzt eine strengere Strafe einbringen, als wenn Sie ihre Frau schlagen.
Der jüngste Bericht über Internet und Medienfreiheit in Russland, von der internationalen Menschenrechts-Gruppe Agora veröffentlicht, zeichnet ein düsteres Bild. Seit Beginn des Jahres 2015 wurden mindestens 47 Personen für ihre Aussagen online eingesperrt.

Viele mehr sahen ihre Websites und Blogs als extremistisch oder blockiert von der Regierung eingestuft. Andere erhielten Bedrohungen oder wurden körperlicher Gewalt ausgesetzt, nachdem sie ihre Ansichten online ausdrückten.
66-84 mio. Russen waren 2016 internet-aktiv.

2) Letztes Jahr stufte das Freedom House Russland  auf der Internetseite  Freiheitstafel Russland als Nummer 52 von 65 Ländern ein,  hinter Weißrussland, Libyen und dem Sudan zurückgeblieben. Im Freiheitsindex, der von Reportern ohne Grenzen veröffentlicht wurde, besserte sich Russlands Einstufung um 4 Stufen von Nummer 152 auf 148.
Russland fehlt die Meinungsfreiheit auf einer Skala, die seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion nicht mehr  gesehen wurde, sagten Rporter ohne Grenzen.

Im Jahr 2016  eröffnete russische Strafverfolgungsbehörden  298 Strafverfahren gegen Menschen wegen  ihrer Online-Erklärungen. Davon wurden 29 verurteilt und inhaftiert. Drei wurden obligatorisch in psychiatrische Krankenhäuser geschickt. Die durchschnittliche Gefängnisstrafe im Jahr 2016 für Online-Straftaten war zwei Jahre, “Im Jahr 2016 registrierte Agora 24.000 Fälle, in denen eine Form von Online-Inhalten verboten wurde.
Kommentar:
Somit sind sie für die EU und Angela Merkel ein schlechte Beispiel. 

3) Deutsche Welle 18 Sept. 2014: Die Kreml-Hardliner haben Präsident Putins Ohr gewonnen: Sergej Iwanow, Sergej Shoygu und Igor Sechin. Alle drei Männer gehören zu den sogenannten “Siloviki”, wie auch Putin, was sich auf die einheitlichen Sicherheitsdienste wie die Militär- und Geheimdienste bezieht. Ivanov ist ehemaliger KGB-Mann, der derzeit als Putins Stabschef dient. Shoygu ist General und Verteidigungsminister seit 2012. Er kommt an zweiter Stelle nur nach Putin hinsichtlich seiner Beliebtheit. Sechin ist ehemaliger Geheimagent und einer der vertrauenswürdigsten Berater Putins.

4) Was ist mit Ihrer berüchtigten Geheimpolizei, dem FSB,  deren Chef Sie waren, genau wie Präs. Bush Sr. der Chef der ebenso berüchtigten CIA war? Die Schläger des FSB unterliegen laut Soldatov & Borogan  keiner Kontrolle, während das KGB doch der sowjetischen Duma unterlag. Laut der The Moscow Times 19 Sept. 2016 übertragen Sie dem FSB alle Polizei- und Überwachungsaufgaben  und beleben damit de facto das KGB noch einmal – Ihre Mutter-Organisation?

5) Was ist mit den vielen Morden unter Ihren Kritikern?
The Business Insider 11. March 2018: Alexander Litvinenko, Anna Politkowskaja, Natalia Estemirowa, Stanislaw Markelow und Anastasia Baburova, Boris Nemzow, Boris Beresowski, Paul Klebnikow, Sergej Yushenkow waren Putin-Kritiker und wurden ermordet.

6) Was ist mit dem verborgenen Panama Geld Ihres Kumpels und Strohmann, Roldugin? Laut  The Guardian 3 April 2016, habe ein Netzwerk  von geheimen Offshore-Deals und großen Krediten im Wert von $ 2 Milliarden  eine Spur zu Russlands Präsidenten, Wladimir Putin hinterlassen.
Putin hat diese Spur eingestanden – sagt bloss, das Geld endete bei seinem Freund!

7) Was ist mit Ihren jüdischen Oligarchen in und um Ihre Regierung?

Sind sie gewählt? Ich glaube nicht! Und dennoch haben sie anscheinend grossen Einfluss. Werfen wir mal einen Blick auf diese Liste:

Roman Abramovich –  jüdisch-russischer  Oligarch, enger Freund von Boris Jelzin und Unterstützer Putins, Mitglied der Duma, Putin änderte das Gesetz, damit Abramowitsch zum zweiten Mal im Oktober 2005 zum Gouverneur der Region Tschukotka ernannt werden konnte

Pyotr Aven – Jüdischer Banker, Eigentümer der größten russischen Privatbank (Alfa Bank), unterhält Verbindungen zu Putin und vielen anderen Regierungsvertretern seit den 90er Jahren

Oleg Deripaska – Jüdischer Oligarch, CEO von RUSAL (größte Aluminiumfabrik der Welt), Präsident von ENPLUS, eng verbunden mit dem Kreml, „100% loyal zu Putin“, „der Oligarch an Putins Seite“, persönlicher Freund von Nathaniel Rothschild

Leonid Fedun – Jüdischer Oligarch, VizePräsident des Main Directorate for Strategic Development and Investment Analysis (LUKoil),  hat von Putin den „Orden für die Verdienste ums Vaterland Vierter Klasse“ erhalten, Eigentümer verschiedener Fussballclubs und Hauptinitiator hinter den Kampagnen im russischen Fussball gegen „Fremdenfeindlichkeit“ und „Antisemitismus“.

Mikhail Fridman – Jüdischer Oligarch, Mitglied der „Public Chamber“ (von Putin gegründet), „Exzellente Beziehungen zum Kreml“, einer der Gründer des Russisch-Jüdischen Kongresses

 

 

Moshe Kantor – Jüdischer Oligarch, „Putins Verbündeter“, Präsident des Europäisch-Jüdischen Kongresses, Chef von ACRON (russischer Chemie-Gigant). Ausserdem ist er Vorsitzender des jüdischen Europäischen Rates für Toleranz und Versöhnung, der hinter Jüdin Merkels “Hassrede-Manie” steht

German Khan – Jüdischer Oligarch, Mitglied des Russisch-Jüdischen Kongresses, „gute Beziehungen zum Kreml“

Alexander Mamut – Jüdischer Oligarch, Mitglied der „russischen“ Mafia, hat Mittelsmänner in Putins Regierung sitzen (z.B. Igor Shuvalov)

Leonid Mikhelson – Jüdischer Oligarch, Eigentümer von NOVATEK (Erdgasfirma), das meiste seines Vermögens verdient er durch Veträge mit Putins GAZPROM

Mikhail Prokorov – Jüdischer Oligarch, Eigentümer von russischen Gold- und Nickelfabriken

Arkadij Rotenberg – Jüdischer Oligarch, JudoPartner von Putin, Bruder des

jüdischen Oligarchen Boris Rotenberg, eines Kindheitsfreundes von Putin, hat sein Vermögen mit Hilfe Putins gemacht.

Eugene Shvidler – Ein weiterer jüdisch-russischer Oligarch, hauptsächlich im Rohstoffhandel tätig

Viktor Vekselberg – enge Beziehungen zum Kreml, jüdischer Oligarch

Anatoli Chubais – einflußreiches Mitglied der Regierung unter Jelzin, Mafia-Insider, bekommt Preise von Putin verliehen, er kontrolliert die Staatsunternehmen RAOUES und RUSNANA, Jüdischer Oligarch

Sergej Kirienko – Unterstützer Putins, Leiter von ROSATOM (Staatsunternehmen), hat die Kontrolle über den kompletten Nuklearsektor Russlands, Jüdischer Oligarch

Mikhail Fradkov – Jüdischer Geheimdienstler, Chef des russischen Geheimdienstes FSB (KGB)

Isaak Kalina – Chef des Erziehungswesens in Russland, Jude, hat den Auftrag gegen die „Verfälschung“ der Geschichte zu arbeiten (damit ist hauptsächlich die Geschichte des 2.Weltkrieges gemeint)

Vladimir Kogan – Jüdischer Banker, „Putins Banker“, auch privater Freund Putins, hielt und hält verschiedene Posten in der russischen Regierung

Mikhail Lesin – jüdischer „Pressezar“ Russlands, er hat Putins Wahlkampfkampagne entworfen, er ist der Kopf hinter RUSSIA TODAY

Gleb Pavloskij – Jüdischer Berater Putins, er ist maßgeblich an Putins Öffentlichkeitsarbeit beteiligt

Igor Yusufov – Jüdischer Geschäftsmann, hielt verschiedene Posten in Putins Regierung, momentan sitzt er im Direktorat von GAZPROM

Boris Spiegel – Jüdischer Oligarch, enge Verbindung zu Putin und zum Kreml, er ist maßgeblich an Anti-Rassismus Gesetzen beteiligt, die von Putin umgesetzt werden

7) Beraten Ihre beiden Mentoren, der Fashcist Alexandr Dugin, der ihnen rät, Europa zu erobern und das  Eurasische Imperium von Lissabon nach Vladivostock zu gründen und Chabad Lubavitch Rabbi Berel Lazar Sie im Interesse Ihres Volkes und der Menschheit??

Ist es so, Mr. Putin, dass Sie nur die – viele, zugestanden – Sünden des Westens sehen, während Sie ihren eigenen gleichwertigen Fehlern gegenüber blind sind?
In früheren Zeiten hatte man Worte für ein solches Verhalten: Heuchelei und Demagogie!

http://new.euro-med.dk/20170214-putins-valdai-ansprache-total-korrekte-einschatzung-westlicher-demokratischer-autokratie-jedoch-er-vergisst-seine-eigene-noch-strengere-autokratie.php

.

….man muß schon selbst ein Demagoge sein um dieses Verhalten dem Präsidenten Putin so anzulasten. Daß diese Leute evtl. zu seinem politischen Plan gehören, kommt dem Schreiber leider nicht in den Sinn. Das grenzt schon an eine Phobie.

.

Gruß an die derz. politische, ruhige und überlegte Lage

Der Honigmann

.

.

Gruß an

Read Full Post »