Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘SHAEF-Gesetze’ Category


Bundeswehr Mutter Leyen, was soll denn das werden, müsst den AMIS ja doch jeden Tastenanschlag melden….

vorher spionieren die Euch sowieso aus, besser ist besser…

SCHIZOPHRENIE a la carte…!!

Und wieder machen sich die POLITKASPER a la “D” zum Hanswurst…

was haben wir Deutschen nur ausgefressen, solche Dilletanten dulden zu müssen….??

Wir verpennen noch den CYBERKRIEG… ohweh…!!

Verteidigungsministerin von der Leyen will der Bundeswehr künftig auch

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/07/22/bundeswehr-steigt-in-den-globalen-cyber-krieg-ein/

Bundeswehr steigt in den globalen Cyber-Krieg ein

Die Bundeswehr wird künftig auch „offensive Fähigkeiten“ bei der Cyberkriegsführung entfalten. Das Internet wird in einer neuen Strategie zur potentiellen Kriegs-Zone erklärt. Der Einsatz gegen mögliche Gegner kann auch im Angriff bestehen.

Die Bundeswehr steht vor einer Neuausrichtung ihrer Strategie in der digitalen Kriegsführung. Sie soll künftig neben der Verteidigung von Cyberangriffen auch selbst Attacken auf fremde Staaten ausführen. Das geht aus einem Strategiepapier des Verteidigungsministeriums hervor. Die Leitlinie gilt als Vorbereitung auf das neue Weißbuch der Bundeswehr, das 2016 erscheinen soll. Darin wird die sicherheitspolitische Ausrichtung Deutschlands für die nächsten zehn Jahre definiert und der digitale Konflikt soll dabei eine entscheidene Rolle spielen.

In dem bisher unter Verschluss gehaltenen Strategiepapier mit dem Titel „Strategische Leitlinie Cyber-Verteidigung“ wird die Rolle Deutschlands im globalen Cyberkrieg erörtert. Darin heißt es, dass das Internet und andere Kommunikationsplattformen künfitg neben den klassischen Kriegsschauplätzen Land, Luft, See und Weltraum als neuer „Operationsraum“ der Bundeswehr definiert werden müssten. Der Strategiewechsel wird nur wenige Wochen nach der Bilderberg-Konferenz bekannt, an der Verteidigungsministerin von der Leyen und ihre Staatssekretärin Katrin Suder teilnahmen. Einer der Schwerpunkte der diesjährigen Konferenz war das Thema „Cybersicherheit“.

„Das Spektrum der Bedrohungen reicht von Cyberspionage über Sabotage bis zum offenen Cyber-Konflikt“, sagte von der Leyen der Welt. Je entwickelter und technisierter ein Land sei, desto größer werde die Bedrohung. Auch Deutschland sieht sich zunehmend mit Cyberattacken konfrontiert. So gab der Bundesnachrichtendienst (BND) bekannt, dass der Rüstungskonzern EADS Opfer einer Cyberattacke aus den USA wurde. Hinter dem Angriff vermuteten Medien den US-Geheimdienst NSA. Zudem wurde vor wenigen Wochen bei einem Hackerangriff auf den Bundestag das gesamte Netzwerk mit einem Schadprogramm infiziert. Einige Politiker vermuteten dahinter den russischen Geheimdienst, was IT-Experten jedoch als unbegründet zurückwiesen.

Wie Spiegel Online berichtet soll die Bundeswehr künftig im Rahmen des Heimatschutzes für „die Verteidigung gegen Cyberangriffe, die einen bewaffneten Angriff auf Deutschland darstellen“, zuständig sein. Im Falle von Attacken auf kritische Infrastruktur wie Kommunikations- oder Verkehrsnetze, soll der Einsatz der Streitkräfte erlaubt sein. Bisher waren solche Einsätze nur bei einem massiven Cyberangriff vorgesehen, denn eigentlich ist der BND mit seiner 2013 gegründeten Unterabteilung für „Cyber Intelligence“ für die Cyberabwehr zuständig. Deshalb will von der Leyen, dass dieses Problem mit den anderen Ressorts „prioritär“ gelöst wird.

Doch die Pläne der Verteidigungsministerin gehen noch weiter. Die Bundeswehr soll künftig auch „zu offensiven Cyberangriffen im In- und Ausland in der Lage sein“. Konkret solle es den Streitkräften bei Missionen im Ausland oder im Kriegsfall möglich sein, den gegnerischen Zugang zu Mobilfunk und Internet „einzuschränken, gegebenenfalls sogar auszuschalten“. Eine Lagebilds über „Verwundbarkeiten“ der gegnerischen Systeme solle es ermöglichen, „gegnerische und fremde Computer“ auszunutzen und anzugreifen.

Um diese neue Rolle ausfüllen zu können, sollen die IT-Ressourcen aufgestockt und zentralisiert werden. Die „Bündelung und Fokussierung unserer Aktivitäten“ sei nötig, um die Cyber-Abwehr der Truppe sicherzustellen, sagte Staatssekretärin Suder gegenüber Spiegel Online. Die ehemalige McKinsey-Beraterin ist im Verteidigungsministerium verantwortlich für Rüstungsfragen. Sie beauftragte die Unternehmensberatung Accenture damit, eine Diagnose bezüglich der Fähigkeiten und Ressourcen der Bundeswehr zu erstellen.

Bisher verfügt die Bundeswehr bisher über zwei Zentren für die digitale Kriegsführung. In Euskirchen sind 40 Experten des „Computer Emergency Response Teams“ (CERTBw) stationiert. Sie überwachen die rund 200.000 Computer von Heer, Marine und Luftwaffe und suchen diese nach Schadsoftware wie Trojanern oder Viren ab. Das CERTBw befasst sich ausschließlich mit der Cyberabwehr. In der Tomburg-Kaserne in Rheinbach, nur wenige Kilometer von Euskirchen entfernt, ist seit 2011 die Einheit „Computer Netzwerke Operationen“ (CNO) untergebracht. Sie umfasst 60 Soldaten, die in Zukunft auch offensiv im Cyberkrieg eingesetzt werden könnten. Doch dafür bedarf es eines Bundestagsmandats. Bis dahin trainiert die Einheit in einer „vom Internet abgeschotteten Laborumgebung.“

Das Thema „Cyberkriegsführung“ birgt auch erhebliche juristische Probleme, denn gemäß völkerrechtlicher Vereinbarungen sind Angriffe auf zivile Infrastruktur wie Internet oder Mobilfunk verboten. Ob eine solche Cyberattacke seitens der Bundeswehr völkerrechtswidrig wäre oder nicht, hänge von vielen Faktoren ab, sagte der Jurist David Koppe den Deutschen Wirtschafts Nachrichten. Koppe arbeitet am Lehrstuhl für Europarecht, Völkerrecht und Öffentliches Recht an der Universität Leipzig.

„Eine militärische Reaktion stellt eine Gewalthandlung dar. Die UN-Charta und das Völkergewohnheitsrecht verbieten jedoch die Anwendung von Gewalt außer zum Zwecke der Selbstverteidigung nach Art. 51 UN-Charta. Dies gilt sowohl für einzelne Staaten als auch im Falle kollektiver Verteidigungsbündnisse wie bei der NATO. Die Selbstverteidigung wiederum hängt davon ab, ob es sich bei den Cyberattacken um bewaffnete Angriffe handelt bzw. ob diese den letztgenannten gleichgestellt werden können. Dies ist sicherlich eine Frage des Einzelfalls. Maßgeblich ist in Anlehnung an den Gewaltbegriff aus Art. 2 Ziff. 4 UN-Charta hierbei nicht das eingesetzte Mittel, sondern die Absicht und insbesondere dessen Wirkung. Wichtig ist hervorzuheben, dass die Cyberattacken von Staaten und nicht von Privaten ausgehen müssen – was meiner Einschätzung nach häufig schwierig feststellbar ist.“

Sofern es sich um Selbstverteidigung handele, stelle sich anschließend die Frage in welchem Umfang und in welcher Intensität auf die Cyberattacken geantwortet werden darf, so Koppe weiter. Diese und weitere Fragen sind im Kontext der „Cyberwars“ jedoch noch nicht geklärt und der völkerrechtliche Diskurs habe erst begonnen. Der Vizegeneralsekretär der NATO Jamie Shea scheint sich dagegen schon festgelegt zu haben. „Ein schwerer Cyberangriff kann den Verteidigungsfall auslösen“, sagte Shea kürzlich bei einer Konferenz in Potsdam. Wie viel Schaden ein Cyberangriff verursachen muss, damit der Bündnisfall eintritt, erwähnte der Brite jedoch nicht. „Wenn wir das bekannt geben, schrecken wir unsere Gegner nicht mehr ab.“

FREUNDE,

nichteinmal die Dümmsten unter uns trauen denen zu, sich vom US-Ar….abzunabeln, was soll das Gedöhnse dann also ??

” Bist DU GOTTES Sohn, so hilf DIR selber ” !!

TUT es endlich:  SCHÜTZT EUCH  !!

Wer einen ATOMKRIEG in EUROPA für ” führbar und gewinnbar ” hält, sollte seine DASEINSBERECHTIGUNG für diesen so wundervollen BLAUEN PLANETEN  sofort abgeben….ab in die HÖLLE, die nach denen uns erwarten würde….KRANK satanisch KRANK  !! Diese Teufels-Statue soll Detroit in den nächsten Tagen aufgestellt werden

Explosion einer Atombombe

http://de.sputniknews.com/politik/20150712/303223340.html

FREUNDE, es ist, wie es ist, nach DEKADENZ folgt SYSTEMCRASH und den sehen wir bereits an allen Ecken und doch will niemand dem schnöden MAMMON freiwillig entsagen, denn dann wären die KRIEGSTREIBER voll im A……!!

GELD, das blutbesudelte GELD, von dem alle jetzt reden und es doch niemand wirklich braucht, es ist jetzt wertlos und nach dem CRASH des SYSTEMS sowieso  !!

Bis dahin schützt Euch und Euren Verstand, den werdet ihr brauchen, wenn alle DIGITAL-SYSTEME auch im A…… sind, denn der

EMF-IMPULS wird kommen, so  oder   so….!!

Seid vorbereitet und wachsam, SCHÖPFERS ” INPUT ” wird mit all dem , was uns degeneriert,dekadent macht, nicht mehr denken könnend, ein ENDE bereiten…diese ENERGIE kennt IHR nicht und das ist gut so aber schützend das ÄRGSTE vermeiden, das ist die richtige Herangehensweise   :

BABS-I = Biophysical Anti-Brain Manipulation

System-Integration

cropped-babs-i_3d_groc39f.png

babs-i_2D

LG, der Schöpfung verpflichtet, “ET”   etech-48@gmx.de

Gruß an die Sehenden

TA KI

Quelle: https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2015/07/25/gastbeitrag-egon-tech-25-07-2015/

.

Gruß an die Erkennenden

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Knapp 2 Jahre nach dem motu proprio von Pope Franziskus werden auch die Lakaien langsam aufgeklärt. Sie haben einen Brief bekommen – Inhalt, sie agieren eigenverantwortlich, das heißt privatrechtlich!

Im Motu proprio steht

Aufhebung der Immunität aller Richter

Aufhebung der Immunität aller Staatsanwälte

Aufhebung der Immunität aller Rechtsanwälte

Aufhebung der Immunität aller Regierungsbeamten

Immunität fürs Strafrecht schützt also ab 1.9.2013 diese Personengruppen NICHT MEHR – einzig ihre Integrität, Liebe zur Wahrheitsfindung und Gerechtigkeit, bewahrt diese Personengruppen vor Anklage und Verfolgung!!!

Jetzt können sie selbst entscheiden, ob sie uns weiterhin bestehlen und bedrängen wollen oder ob sie Menschen sind, die mit uns, den souveränen, geitig sittlichen Lebewesen auf einer Stufe stehen wollen und mit uns auf Augenhöhe kommunizieren wollen.

Das bedeutet quasi auch dass das Sklavensystem am Ende ist! Oder?

http://gerhardschneider.at/2015/07/26/oesterreichs-beamte-wurden-aufgeklaert-alle-handlungen-sind-eigenverantwortlich/

.

Gruß an die Deutschen “Beamten”

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Nie zuvor in der Menschheitsgeschichte gab es eine kriegerische Nation als die heutigen USA. Nicht einmal die Römer waren dazu bereit, in 239 Jahren 222 Kriege anzuzetteln. Umstürze, Präsidentenmorde und wirtschaftliche Strangulation ganzer Staaten nicht mit eingerechnet

Heldenfriedhof in Arlington

Der Amerikaner liebstes Kind ist deren US- Army. Seit Generationen dazu erzogen, Armeeangehörigen, insbesonders der Befehlsebene, mit Respekt und sogar Ehrfurcht zu begegnen, sehnen sich viele von ihnen nach den begehrten Rangabzeichen. In der amerikanischen Armee Karriere zu machen ist nicht einfach. In zahlreichen Familien wird die soldatische Familientradition andächtig bewahrt und gepflegt. Schon der Urgroßvater hatte seinerzeit unter General Lee gedient, Dad hatte Vietnam, Korea und Laos überlebt und die Schreibtischschublade quillt über vor lauter Orden und Auszeichnungen, die als Familienerbe wie ein Schatz gehütet werden. Soweit das Klischee. Doch was steckt wirklich dahinter?

Geschäftsmodell Raubmord

Es heißt, der Tod sei ein Meister aus Deutschland. Erlernt hat er sein Handwerk jedoch offenbar in Amerika. Nirgendwo auf der Welt ist der militärische Gedanke tiefer in der zivilen Kultur verankert, als in den USA. Die Übertragung militärischer Wertvorstellungen, sowie militärischer Denk- und Verhaltensweisen auf nichtmilitärische Lebensbereiche, erfolgt subtil. Beispielsweise durch eine stets übermäßig positive Bewertung von Kriegen durch amerikanische Medien. Rüstungs- und Verteidigungspolitik sind gegenüber anderen Bereichen staatlicher Politik prinzipiell immer vorrangig. Angehörige des Militärs genießen nicht nur das Wohlwollen anderer, sondern auch eine bevorzugte Stellung in Staat und Gesellschaft. Soldaten mit Bildungshintergrund winken oft steile Karrieren auch nach dem Ausscheiden aus der Army. Zudem werden gerade militärhierarchische Strukturen, also die Grundsätze von Befehl und Gehorsam, in den USA bevorzugt auch auf zivile Bereiche ausgedehnt bis hin zur Erziehung von Kindern und Jugendlichen nach militärischem Vorbild. Das Militär ist der eigentliche Motor der US- Wirtschaft und wird entsprechend gewartet und gepflegt.

US- Army eine Sekte

Wer Krieg führen will, muss zuerst dafür sorgen, dass die Heimatfront steht. Dies gelingt am ehesten, indem man einen sektiererischen Nimbus für das Militär erschafft, eine Hybris, derzufolge die Armee von der Bevölkerung völlig überhöht wahrgenommen wird. Sekten zeichnen sich aus durch eine Reihe von Faktoren, wie sie sich auch in den Reihen der US- Army wiederfinden. Dazu eine Gegenüberstellung, denn Sekten erkennt man an folgenden Merkmalen:

Eine Führungspersönlichkeit, deren Aussagen nicht hinterfragbar sind und der allfällige Verehrung zukommt. Wer die strenge Hirarchie der US- Army kennt, und sei es auch nur durch Filme, wird die vorangegangene Aussage wohl nicht in Abrede stellen. Durch den ständigen Drill (Sir, jawohl, Sir!!!), wird eine Unterwerfungsbereitschaft eingebläut, die den Befehl des Vorgesetzten freudig über das eigene Leben stellt.

Fast alle Bereiche des perönlichen Lebens sind streng durchreguliert. Wer schon einmal einen amerikanischen Soldatenspind gesehen hat, weiß, wovon ich schreibe. US- Soldaten haben sogar eine extra Schieblehre, um sicherzustellen, dass zusammengefaltete Hemden und zusammengerollte Sockenkugeln exakt den Vorgaben entsprechen. Den allmorgendlichen Apell, das Flaggenritual, die strenge Kleiderordnung, den militärischen Gruß, all das finden wir auch in anderen Armeen. Dort bleibt man in der Regel jedoch unter sich, während die US- Army ihren Psychomüll unter zuhilfenahme Hollywoods in die kulturelle DNA der USA einspeist und auch Europa nicht davon verschont.

Sekten eröffnen ein neues Weltbild, mit dessen Hilfe sich auf jede schwere Frage eine einfache Antwort finden lässt. Die US-Army hat zweifellos ihre Antwort auf alle Fragen dieser Zeit gefunden: „Draufhauen. Wenn das nicht hilft, stärker draufhauen. Hilft auch das nicht, noch stärker draufhauen.“ Die Antwort auf die Frage, ob dieses Konzept in Zukunft noch greift, wird die Zeit bringen.

Ein Elitebewusstsein der Organisation bei gleichzeitiger Innen- Außen-Spaltung mit Abwertung der Außenwelt. In zahlreichen Hollywoodschinken wird der elitäre Charakter der US- Army betont, die sich Befehlsgewalt auch über Zivilisten anmaßt. Der martialische Einsatz der US- Army in Boston zeigte dies deutlich und wer kennt nicht aus Filmen den Befehl: „Sergeant, schaffen sie diese Zivilisten hier weg.“ Wer braucht schon Zivilisten?

Hohe zeitliche Inaspruchnahme der Mitglieder. Dem ist wohl nichts hinzuzufügen. Wer der US-Army beitritt, muss mit Drill rund um die Uhr rechnen.

Sollte sich dies in der Öffentlichkeit herumsprechen, wäre dies der Rekrutierung weiteren Kanonenfutters abträglich. Militarismus funktioniert bei einer Bevölkerung nur dann, wenn er im Volksempfinden positiv belegt ist. Daher gibt es regelmäßige Paraden wie den Memorial- Day, bei vielen Talkshows melden sich Offiziere zu Wort, Stipendien werden bevorzugt an Sporttalente vergeben und Hollywood produziert einen Filmschinken nach dem nächsten, in denen die glorreiche US- Army die Hauptrolle spielt. Wer sich als Regisseur nicht mit den Vorgaben des Pentagons arrangiert, kann einpacken. Sogar in Science Fiction-Filmen ist es selbstverständlich die US- Army, die weise und mit kluger Weitsicht die Konföderation der Planeten anführt. So kommt es, dass im Anschluss an viele glorifizierende Kriegsfilme reihenweise junge Rekruten in die Kasernen strömen, in der trügerischen Hoffnung, ebenfalls ein Held zu werden.

Die Amerikaner begreifen sich dank ihrer Propaganda als die führende Rasse auf diesem Planeten, ohne zu verstehen, dass es nur eine einzige Rasse gibt, nämlich den Menschen, der je nach Sonneneinstrahlungswinkel, unterschiedliche körperliche Merkmale hervorbringt. So entsprechen aus Europa eingewanderte, weiße Amerikaner dem kaukasischen Hauttyp, der sich bei einem Sonneneinstrahlungswinkel von 72° entwickelt hat. Fragen Sie mal heute einen Amerikaner, wo der Kaukasus liegt. Die meisten unter ihnen verstehen jedoch etwas von Waffen.

Im Kriechgang vom Mann zum Helden

Ohne den militärischen ‘letzten Schliff’ ist ein Mann kein Mann. Das galt einst hier in Deutschland, und es gilt auch heute noch in den USA. Wer per aspera ad astra durch Dreck und Schlamm robbt um sich für sein Land aufzuopfern, hat bereits den ersten Schritt zum Heldentum getan. Und Helden sind wichtig für das Selbstbewusstsein einer Nation, deren Geschäftsmodel im Export von Vernichtungskriegen begründet liegt. Nirgendwo lässt sich mehr Geld verdienen, als im Abriss und Wiederaufbau fremder Länder. Während der Wiederaufbau in den Händen von Spekulanten liegt, ist der Abriss Aufgabe der Helden. Heldentum wird in den USA daher so gut wie immer mit der US- Flagge liiert. Selbst vor Superhelden macht dieses Vorgehen nicht halt. Jenen muskelbepackten Superfightern aus dem Hause Marvel- oder DC-Comics.

Einer der ersten unter ihnen war Captain America, der bereits Anfang der Vierziger gegen deutsche Spione zu Felde zog. In den fünfziger Jahren waren seine Gegner dann sowjetische Spione. Um klarzustellen, dass sämtliche Gewalt immer von den Gegnern der USA ausgeht, die sich lediglich verteidigen, trägt er anstatt einer Waffe einen Schild, mit dem er sämtliche Angriffe abwehrt. Als Dress dient ihm dabei eine US- Flagge. Derselbe Farbcode findet sich auch wieder in den Kostümen weiterer Superhelden wie Supermann, Spidermann oder der germanische Gott Thor, der sich, zum Superhelden geschrumpft, mit seinem Hammer 1962 dem Team zugesellte. Allesamt sind sie blau und rot kostümiert und haben irgendwo etwas Weißes.

Der ideologische Kokon

Es besteht eine unheilige Allianz zwischen Hollywood und dem Pentagon. Jemand, der sich akribisch mit dieser Thematik auseinandergesetzt hat, ist der US- Journalist David Robb, der viele Jahre für die New York Times, die Washington Post und die Los Angeles Daily News gearbeitet hatte. Im Jahre 2004 veröffentlichte er unter dem Buchtitel ‘Operation Hollywood’ eine kritische Abhandlung über die Einflussnahme des Pentagons auf die US- Filmindustrie. Darin prangert er die Einmischung des Pentagons in Filme und Regiebücher an und nennt diese verfassungswidrig. Sein Fazit: „Das Pentagon unterstützt nur diejenigen, die zulassen, dass es etwas an ihrem Regiebuch ändert, d.h. falls an einer Stelle die US- Army negativ dargestellt wird, darf Pentagon die Stelle streichen oder das Regiebuch umschreiben. Nur in diesem Fall ermöglicht Pentagon den Zugang zu Kampflugzeugen und Kriegsschiffen, U-Booten und Kriegsausrüstung und stellt einem Regisseur Waffen zur Verfügung.“

Weiter enthüllte der Journalist, das in Los Angeles ein Büro existiert, in welchem alle Regisseure ihr Drehbuch an Militärbeamte abliefern müssen. Von diesen wird dann geprüft, ob die Story ihnen ins Konzept passt, welche Stellen gestrichen, welche Teile zensiert und welche hinzugefügt werden müssen. Wer sich diesem Zwang nicht unterwirft, hat vielleicht ein Drehbuch, aber keinen Film. Dieser kann erst gedreht werden, nachdem sich beide Parteien einigen konnten und einen Vertrag abgeschlossen haben. Ist die Produktion dann abgeschlossen, muss sie vor ihrer Freigabe zuerst hohen Militärbeamten zur Begutachtung vorgelegt werden. Nur mit deren Einverständnis darf der Film dann öffentlich vorgeführt werden.

Die Stoßrichtung dieser Zensur ist für David Robb offensichtlich: „Das Pentagon hat die Kinder im Auge, denn diese werden einmal in Zukunft US-Soldaten sein. In den Hollywoodfilmen- und Animationen ist man bestrebt, die US- Army als positiv und heldenhaft darzustellen, damit Kinder und Bürger der USA für die Armee gewonnen werden und den Krieg befürworten.“ Und natürlich werden in diesen Filmen alle Gegner Washingtons, seien es echte oder aufgebaute, nach Strich und Faden dämonisiert. So erzählt der US-Schinken ‘Zero Dark Thirty’ (30 Minuten nach Mitternacht) aus dem Jahr 2012 von Regisseurin Kathrin Bingelow, wie eine US- Eliteeinheit Osama Bin Laden aufspürt und umbringt. Eine hochbewaffnete Truppe von Spezialisten stürmt darin ein Haus und knallt einen alten Mann im Nachthemd ab. Dadurch soll Obamas Behauptung untermauert werden, Bin Laden sei getötet und anschließend zur See bestattet wurden sein. Durch Zero Dark Thirty werden Berufskiller in Helden verwandelt. Für das Narrativ, sozusagen, und für den Nachwuchs an Rekruten.

Kindheit ohne Obdach

Um diesen Nachwuchs ist es zunehmend schlecht bestellt. Die Armut auf Amerikas Straßen wächst einhergehend mit der zunehmenden Verelendung der Menschen dort. Bereits seit den 80er Jahren ist Familien- und Kinderarmut ein wachsendes Problem in den USA. Mit dem bewusst herbeigeführten Lehman- Crash hat sich die Situation um ein vielfaches verschlimmert. Durch die vielen Hausräumungen seither stieg der Anteil kinderreicher Familien am gesamten Obdachlosenspektrum auf 37 Prozent. Wie zahlreiche Studien belegen, gedeihen Kinder in Obdachlosigkeit wenig. Psychosoziale Verrohung, Konzentrations- und Lernstörungen sowie himmelschreiende Lücken im Lern- und Sozialverhalten prägen die amerikanische Bildungslandschaft ebenso wie die Familien- und Jugendpolitik. Eine perfekte Erntewiese für die Rekrutierungsbüros des Pentagons, die ihre Nation regelmäßig nach unreflektierten, verhaltensgestörten und gewaltbereiten Jugendlichen abscannen auf ihrer Suche nach neuem Kanonenfutter. Amerika, Deine Kinder sterben.

https://denkbonus.wordpress.com/2015/07/23/amerika-deine-kinder-geboren-fuer-den-heldentod/

.

…..danke an HWA.

.

Gruß an die Kinder der Welt

Der Honigmann

.

Read Full Post »


“Amerika wird nicht noch einmal den Fehler machen, den Deutschen exakt bezifferte Reparationen aufzuerlegen und ihnen dann das Geld zu leihen, damit sie ihren Verpflichtungen nachkommen können. Dieses Mal werden die Reparationen in Form von Sachvermögen aus den Ressourcen zu bezahlen sein, welche Deutschland nicht zur Sicherstellung seiner Selbstversorgung im Frieden benötigt.” Diese Sätze von USA-Präsident Harry S. Truman zitiert der Deutschlandfunk am Freitag anlässlich des 70. Jahrestages des Beginns der Potdamer Konferenz vor 70 Jahren. Die letzte Rate der sich aus dem Ersten Weltkrieg ergebenden Reparationsverpflichtungen an die Allierten in Höhe von 56 Millionen Euro zahlte die Bundesrepublik Deutschland erst vor fünf Jahren, im Oktober 2010.

Die allierten Siegermächte des Zweiten Weltkriegs verordneten mittels der generell neuen Rezeptur von Truman dem Kriegsverlierer Deutschland unbegrenztes und unbefristetes Leisten von Wiedergutmachung, was bis in die Gegenwart anhält und auch künftig fortzusetzen ist. Aus der Formel des seinerzeitigen USA-Präsidenten ergeben sich facettenreiche Folgerungen für die derzeitigen massiven Abflüsse aus deutschen Scheuern und Geldtöpfen insbesondere im Zusammenhang mit der aktuellen dramatischen Finanzlage in Griechenland. Dass sie unwiederbringlich sind, ist nach den prophetischen Aussage von Truman logisch. Nach tagesaktueller Angabe des Bundes der Steuerzahler handelt es sich um 100 Milliarden Euro als eines von vielen monetären Fragmente, die auf diese Weise außerhalb Deutschlands auf Dauer verortet werden. Die bisher so in den vergangenen sieben Jahrzehnten gezahlten Summen gehen in die Billionen, schätzt der Schweizer Staatsrechtler Dian Schefold. Dass die unvostellbar großen Geldmengen nicht bei den betroffenen Völkern landen, zeigt allein die existenzielle Notlage der Griechen. Der eigentliche Verbleib der gigantischen Summen wird mit größter Sorgfalt verschwiegen. Es dringen darüber nur sporadische Informationen durch, über die dann rasch der Schleier der Verschwörungstheorien, des Mythischen oder des Lügengespinsts geworfen wird.  In diesem Licht dürfte auch die jüngste Äußerung des Soziologen Jürgen Habermas zu betrachten sein. Der Wissenschaftler hatte vor wenigen Tagen der britischen Zeitung “Guardian” mitgeteilt, dass die Bundesregierung in einer Nacht den Ruf Deutschlands verspielt hat. Deutschland habe durch seine Verhandlungsführung und die Grexit-Drohungen sich unverhohlen als “Europas Zuchtmeister” gezeigt und erstmals öffentlich zu Europas Hegemon ausgerufen. ++ (re/mgn/17.07.15 – 156)

http://www.adn1946.wordpress.com, e-mail: adn1946@wordpress.com, Redaktion: Matthias Günkel (mgn), adn-nachrichtenagentur, SMAD-Lizenz-Nr. 101 v. 10.10.46

https://adn1946.wordpress.com/2015/07/17/unbegrenzte-und-unbefristete-reparationen-abzueglich-deutschen-selbsterhalts/

.

Gruß an die Zahlungsverweigerer

Der Honigmann

.

Read Full Post »


2014, entscheidende Phase im Krieg gegen USrael

Der Königs-Parasit und die Gier müssen sterben

Gesundet der Körper, stirbt der Parasit. Nationalpolitik ist Gesundheitspolitik für das Volk, die Parasiten sterben ab, das Monster Gier zerfällt.

Das usraelische Weltsystem zur Ausraubung und Unterjochung der gesamten Menschheit ist tödlich bedroht, kann sich aber nicht wie früher mit Krieg retten. Wann immer das Geldsystem der jüdischen Finanzoligarchie in der Vergangenheit in Gefahr geriet, wurden Kriege entfacht, um anschließend die Besiegten für die durch die Gierigen geschaffenen Finanzlöcher bezahlen zu lassen. Wenn es große Finanzlöcher zu stopfen galt, wurden große und grenzenlose Kriege geführt, immer an den Grad der Gier angepasst.

Nun stellt sich die entscheidende Frage: Die ausweglose Finanzsituation der “Finanz-Monster” (Ex-Bundespräsident Horst Köhler) kann weder monetär noch ökonomisch gelöst werden, dazu reichen die Mittel nicht mehr aus. Zudem wurde die mörderische Spekulation zum Ersatz der Produktion (Wertschöpfung) gemacht, was die Lage nur noch verschlimmert. Ein großer Krieg wäre also nach althergebrachter Überlieferung der einzige Ausweg. Da dieser aber diesmal gegen Russland und China, womöglich sogar noch gegen Indien geführt werden müsste, steht dieses frühere Allheilmittel nicht mehr zur Verfügung. Wie geht es nun weiter?

Russland und China sind bestimmt keine Staaten, die wegen einer natürlich-gemeinschaftlichen Interessenslage eine freundschaftliche Politik miteinander betreiben. Mehr noch, sie sind geopolitisch sogar Feindstaaten. Doch der Überfeind USrael schweißt sie trotz ihrer Differenzen zusammen. Und es geht längst nicht mehr darum, einen Weg des existentiellen Kompromisses mit USrael zu finden, das Ziel ist mittlerweile definiert: die Vernichtung des Feindes durch den Sieg im Währungskrieg.

Beide neuen Weltmächte wissen, dass die Dominanz USraels auf der Kontrolle des Welt-Finanz-Systems beruht, weshalb es gilt, dieses Finanz-System zu vernichten. Bislang war dies nicht möglich, da USrael seine finanziellen Weltverbrechen mit seiner eigenen Militärmaschinerie sichern konnte. Doch diese Ära ist vorbei, die USA können militärisch keinen außergewöhnlichen Kraftakt mehr vollbringen. Das parasitäre Bankster-System hat die ehemalige Weltmacht von innen her zerfressen.

Der NJ-Analyse, dass sich USrael seit dem Sieg über Hitler-Deutschland im Niedergang befindet, auch keinen großen Krieg mehr gewinnen konnte, schließen sich mittlerweile Magazine wie DER SPIEGEL an. Der SPIEGEL-Titel Nr. 22/2014 lautete im Zusammenhang mit der alliierten Landung in der Normandie am 6. Juni 1944: “Amerikas letzter Sieg”!

Das die USA beherrschende Machtjudentum verlagerte die amerikanische Produktion in ferne Länder, um im Wahn der Spekulationsgewinne sogar gegen die eigenen Produkte zu wetten. Diese Führungselite des Judentums leidet an einer Art Geisteskrankheit, dafür können wir dankbar sein, denn so besiegen sie sich selbst. Ihre unersättliche Gier lässt sie immer wieder den Ast absägen, auf dem sie sitzen. Geld, Geld, Geld, lautet ihr Lebensmotto, und so ersinnen sie einen Irrsinn nach dem anderen, wie sie den Lohn der Arbeit aller Menschen in ihre eigenen Taschen umleiten können.

Was die Menschen durch Produktion (Wertschöpfung) mit ihrer Arbeitskraft, also mit ihrem Leben, erschaffen, wird ihnen von der Lobby mit der Spekulation wieder abgenommen. Da der normale Mensch selbst nicht spekuliert, muss das der Staat im Auftrag der Gierigen für ihn tun. Somit bleiben die Schöpfer der Werte mittellos, werden um ihr Leben beraubt, während die parasitären Bankster sich am Unglück der Menschen mästen. Alles Erarbeitete wird auf diese Weise vom großen Moloch verschlungen. Und so steht es auch in den als Fälschung bezeichneten “Zionistischen Protokollen” geschrieben: “Die Spekulation, deren Rolle ist es, gegen die Industrie ein Gegengewicht zu schaffen; denn die Abwesenheit der Spekulationsindustrie würde das Kapital in Privathänden vermehren und dazu dienen, dem Ackerbau wieder aufzuhelfen, indem das Land von seinen Verpflichtungen gegen die Landbanken befreit wird. Was wir brauchen, ist, dass die Industrie dem Lande beides, Arbeit und Kapital, entzieht und mittels der Spekulation alles Geld der Welt in unsere Hände bringt.” [1]

Aber auch der Finanz-Parasit stirbt, entweder wenn der wirtschaftliche Volkskörper blutleer gesaugt ist, oder wenn der Körper gesundet. Dieser parasitäre Todesprozess vollzieht sich derzeit in USrael und Europa. Als Wladimir Putin erstmalig zum russischen Präsidenten gewählt wurde, hatte er verstanden, dass es gilt, den Volkskörper seines Landes gesunden zu lassen. Mit Anspielung auf die damaligen jüdischen Finanz-Terroristen Boris Beresowski und Wladimir Gussinski sagte ein Putin-Berater: “Ein persönlicher Berater des gewählten russischen Präsidenten Wladimir Putin bezeichnete zwei jüdische Medien-Magnaten als ‘Bakterium, das in einem zerfallenden Körper lebe, aber sterben müsse, sobald der Körper wieder gesundet’. Diese Aussage über Boris Beresowski und Wladimir Gussinski zirkulierten inmitten von Gerüchten, dass die neue Regierung gegen diese beiden vorgehen würde.” [2]

Es dauerte tatsächlich nicht lange, bis Präsident Putin diese Typen ausgemerzt hatte und der russische Volkskörper zu gesunden begann. Die heutige Weltpolitik von Russland und China wirkt innerhalb der Völkerfamilie wie die Injektion einer Medizin gegen Pilzbefall, bis schließlich auch der kranke Volkskörper des Westens gesundet und die Bankster-Parasiten absterben. Im Februar 2014 erklärte der Abgeordnete der Putin-Partei “Vereintes Russland”, Oleg Bolijew, in Kaliningrad im Rahmen einer Debatte: “Ihr Juden seid unsere Gegner im oppositionellen Sumpf. Ihr habt unser Land 1917 zerstört, und 1991 habt ihr es ein zweites Mal zerstört”. [3] Der Jüdische Kongress Russlands empörte sich über diese Aussage und forderte die Behörden auf, zu ermitteln. Es wurden keine Ermittlungen angestellt und Präsident Wladimir Putin hat sich von Bolijews Anschuldigung nicht distanziert.

China, das nicht so leicht von diesem “Finanz-Bakterium” befallen werden konnte, da es im chinesischen Volkskörper wegen seiner äußeren Erscheinungsform sofort erkannt worden wäre, sah deshalb schon frühzeitig die Notwendigkeit, den Wirt der mächtigsten Geldsauger der Welt zu vernichten. Schon 2009 wurde ein Buch mit dem interessanten Titel “Der Währungskrieg” zur Pflichtlektüre Innerhalb der chinesischen Führung: “Ein chinesischer Bestseller mit dem Titel ‘The Currency War’ beschreibt, wie Juden planen, die Welt durch Manipulation des internationalen Finanzsystems zu regieren. Das Buch wird in den höchsten Regierungskreisen gelesen, wie berichtet wird. Sollte dem so sein, dann verheißt das für das internationale Finanzsystem nichts Gutes, da man auf gut informierte Chinesen angewiesen ist, um es aus der jetzigen Krise zu führen. Solche Verschwörungs-Theorien sind in Asien weit verbreitet. Beispielsweise zeigen die Japaner seit vielen Jahren einen nicht nachlassenden Appetit auf Bücher wie ‘Wer die Juden durchschaut, sieht die Welt wie sie ist’, ‘Die nächsten zehn Jahre: Ein Einblick in die Jüdischen Protokolle’ und ‘Ich möchte mich bei den Japanern entschuldigen – Ein jüdisches Geständnis’.” [4]

Präsident Putin bekämpfte mit nationaler Wirtschaftspolitik und Anti-Spekulations-Maßnahmen das “Finanz-Bakterium”, sodass der russische Volkskörper gesunden konnte. Jene, die Russland die monetären Giftspritzen setzten und sich alles Volksvermögen unter den Nagel rissen, wurden abgeurteilt und ihr Diebesgut wieder dem Volksvermögen zugeführt. Der letzte Versuch, das neue Russland in die Knie zu zwingen, sollte durch den Anschluss der Ukraine an den Wall-Street-Westen vollzogen werden. Als EU- und Natomitglied, so glaubten die Führungsjuden der USA, könne sich der widerspenstige Chef des US-Militärs, General Martin Dempsey, nicht länger einem Krieg gegen Russland verweigern. Welch eine Realitätsferne.

Der Coup ist nicht nur in sich zusammengebrochen, sondern mit den verzweifelten Sanktionen gegen Wladimir Putins Reich wurde die Allianz Russland-China nur noch gestählt.

Der Königs-Parasit FED/Wall-Street schaffte es nach 1945, sein Welt-Finanzsystems mit Hilfe der Weltleitwährung Dollar durchzusetzen. In Folge musste jedes Land der Welt im internationalen Zahlungsverkehr Dollars kaufen, die logischerweise wieder zurück in den US-Finanzkreislauf flossen, um Bezahlungen vorzunehmen. Somit konnte die FED das bunte Papier Dollar ohne Ende drucken, denn der Rest der Welt bezahlte dafür mit Werten. Heute wird das offen eingestanden: “Die USA verfügen über die Leitwährung und können jederzeit frische Dollar drucken, um ihre Schulden zu begleichen.” [5]

Doch die Zeit der Weltausraubung geht jäh zu ende, da ein Land ohne Produktion, also ohne Wertschöpfung, dem andere Mächte Währungen mit Wert entgegenhalten, nicht überleben kann. “Die USA haben sich lange in der Illusion wähnen können, den Dukatenesel zu wahrem Leben erweckt zu haben und deshalb ihre gewerbliche Wirtschaft nahezu liquidiert – wozu produzieren, wenn unter Hegemonialdruck Falschgeld geliefert wird? … Der Wert für die Industrieproduktion wird 2007 mit nur noch 11,5 Prozent des BIP angegeben… Die mit den FED-Blüten in der Welt zusammengeraubte Hehlerware wird im Lande verteilt. … Es bedarf nur noch eines Signals der Schwäche und die Welt kippt den USA das grüne Papier auf den Hof oder verbrennt es auf öffentlichen Plätzen. … Im Lichte dieser Illuminationen werden die USA als ein Drittweltland mit gefährlichem Militärschrott, verteilt auf der ganzen Welt, erkennbar werden. … Die immobile US-Hehlerware auf dem Territorium fremder Nationen wird eingezogen werden.” [6]

Am 25. Mai 2014 unterzeichneten Russland und China ein Lieferabkommen von Erdgas. Es geht um ein Liefervolumen im Wert von 400 Milliarden Dollar. Im russischen Auslandsfernsehen RT wurde das Abkommen überschwänglich gefeiert: “Russland und China haben ein historisches Gasgeschäft abgeschlossen, das einen Wert von 400 Milliarden Dollar hat. Es handelt sich um den größten Energievertrag, der je von Moskau eingegangen wurde. Er wird Russlands Geschäftsprioritäten ostwärts ausrichten. Die russische Nationalbank unterschrieb ein Abkommen mit der Bank von China, dass die Gaslieferungen in den jeweiligen Landeswährungen abgerechnet werden. Das ist ohne Zweifel signifikant in einer Zeit, wo beide Länder angetreten sind, sich von der Dollarabhängigkeit zu lösen, wie auch vom Euro.” [7]

Liam Halligan vom Londoner Telegraph sagte im Zusammenhang mit der Abkoppelung der Brics-Staaten vom Dollar, insbesondere Russland und China, bereits den Untergang USraels voraus. “Wenn Russland und China aber den Dollar für die Preisgestaltung auf dem Energiesektor total fallenlassen, könnte Amerikas Status als Reservewährung zunichte gemacht sein, und zwar rasch. Diese neue Geschäftspolitik zwischen Russland und China wird das amerikanische Finanzsystem aushöhlen und zu einer Welt voller Schmerz für den Westen werden.” [8] Ein solch fassungsloses Eingeständnis hat es bislang im Bereich des politisch-korrekten Spektrums des Westens auch noch nicht gegeben.

Aber damit nicht genug. Nur kurze Zeit später gaben die BRICS-Staaten die Gründung einer eigenen Weltbank bekannt. Das heißt, das FED-System verliert damit auch den Zugriff auf die Staaten der Welt mit Kreditbedarf. “Schwellenländer bilden eine antiwestliche Allianz. Fünf große Länder, die sogenannten BRICS, rufen eine eigene Entwicklungsbank ins Leben – und laden weitere Staaten zum Mitmachen ein. Die Institution könne ein Gegengewicht zu IWF und Weltbank bilden. … So rückt nun der Start einer gemeinsamen Entwicklungsbank der großen Schwellenländer Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika (BRICS) näher. … Eine neue Allianzen meldet sich mit Macht zurück.” [9]

Doch damit sind die Offensiven im Welt-Währungskrieg noch nicht beendet, denn China und Russland haben auch eine eigene Welt-Rating-Agentur gegründet, damit das internationale Kreditgeschäft nicht mehr von den betrügerischen Bewertungen der Wall-Street-Juden (Standard & Poor’s, Moody’s und Fitch) abhängig ist. “Finanzattacke aus Russland und China auf den Westen. Moskau und Peking greifen die Finanzindustrie des Westens an allen Fronten an: Sie versuchen die Dominanz von Dollar, IWF, Mastercard und S&P zu brechen. … Russland und China bauen an einer mächtigen Waffe, …Es handelt sich nicht um ein neues Raketensystem oder einen Cyberspionagesatelliten. Es geht um mehr: die beiden aufstrebenden Nationen greifen die Finanzmacht des Westens frontal an. … Die beiden Staaten haben ein Abkommen zur Gründung einer gemeinsamen Ratingagentur unterzeichnet. … Nun scheint der Kreml in Kooperation mit China zurückzuschlagen.” [10]

Und am 10. Juni 2014 startete Russland bereits sein eigenes Welt-Kreditkarten-System, wodurch dem Königs-Parasit Wall-Street auch noch die Möglichkeit genommen wird, seine Falschgeld-Dollars über das Kreditkartengeschäft in Umlauf zu bringen. Das russische Auslandsfernsehen meldete: “Russische Unternehmen entdollarisieren sich und wechseln zu Yuan und anderen asiatischen Währungen. … Russland beginnt damit, im asiatischen Handel mit Yuan zu bezahlen. Wenn man das bilaterale Handelsvolumen zwischen Russland und China zugrunde legt, liegt es auf der Hand, dass sich die Bezahlung in Rubel und Yuan ausweitet. … Alexander Dykow, Chef von Gazprom Neft, der Öl-Abteilung von Gazprom, hat sich sehr dafür stark gemacht, den Dollar wegen des eskalierenden westlichen Drucks fallen zu lassen. ‘Unsere Maßnahmen zeigen, dass im Prinzip nichts unmöglich ist. Man kann vom Dollar zum Euro wechseln und vom Euro zu Rubel’, wird Dykow zitiert.” [11]

Die westlichen Lobby-Medien reagierten fassungslos, als sie nur davon hörten, dass Russland ein eigenes Kreditkartensystem aufbaut, sehen sie doch dadurch den Zusammenbruch des parasitären Welt-Finanz-Systems noch schneller kommen: “Russland bedrängt Mastercard und Visa auf ‘beispiellose’ Art. Aufbau eines eigenen nationalen Zahlungssystems geplant. … Visa erklärte auf Anfrage einer russischen Nachrichtenagentur, einige der neuen Maßnahmen seien beispiellos und hätten schwerwiegende Folgen.” [12] Und jetzt ist es schon da, da eigene Kreditzahlungssystem Russlands.

Gleichzeitig feuert Russland in Europa die sich ausbreitenden nationalen Bewegungen an. Weg vom jüdischen Weltstaat, hin zu völkischer Harmonie, lautet Russlands Parole und erntet dafür bei fast allen hochkommenden nationalen Bewegungen in Europa Beifall und Zuspruch. Präsident Wladimir Putin sagte in einem Interview für die französichen Rundfunk- und Fernsehsender Radio-Europe1 und TF1 TV: “Sehen Sie sich die amerikanische Politik an. Es ist doch ganz klar, die Vereinigten Staaten verfolgen die aggressivste und härteste Politik zur Durchsetzung der eigenen Interessen. So jedenfalls wollen es die amerikanischen Führer, und sie tun das jeden Tag. Es gibt praktisch keine russischen Truppen außerhalb Russlands, während amerikanische Militärbasen überall in der Welt ausgebreitet sind, und diese sind ständig verwickelt in das Schicksal anderer Länder, obgleich diese Länder Tausende von Kilometer von der amerikanischen Grenze entfernt sind.” [13]

Die Vorsitzende der französischen Siegespartei FN bei der Wahl zum Europa-Parlament 2014, Marine Le Pen, wurde nicht nur vom SPIEGEL interviewt, sondern kam auf Einladung von RT in einem Fernseh-Interview des russischen Auslandsfernsehen zu Wort. Marine Le Pen sagte im Interview mit Sophie Shevardnadze: “Europa hat seine außenpolitische Souveränität an die USA verloren. … Die Außenpolitik der EU besteht darin, entweder Probleme zu schaffen, oder Probleme zu verschärfen. … Ich selbst möchte Frankreich aus der EU führen, deshalb kann ich der Ukraine nicht raten, der EU beizutreten.” [14] Und im SPIEGEL proklamierte Marine Le Pen: “Ich will die EU zerstören, nicht Europa! Ich will nicht diese europäische Sowjetunion. … Europa, das ist der Krieg, Der Wirtschaftskrieg. Die EU ist ein großes Verhängnis, ein antidemokratisches Monster. Ich will verhindern, dass es fetter wird, weiter atmet, mit seinen Pfoten alles anfasst und mit seinen Tentakeln in alle Ecken unserer Gesetzgebung greift. … Die Amerikaner versuchen, ihren Einfluss in der Welt auszudehnen, vor allem in Europa. Sie verteidigen ihre Interessen, nicht unsere. Ich aber bin für eine multipolare Welt. … Was heute bei uns passiert, nimmt vorweg, was sich im Rest Europas in den nächsten Jahren ereignen wird: die große Rückkehr der Nationen, die man auslöschen wollte.” [15]

Marine Le Pen sagte im Spiegel-Interview natürlich auch etwas Dummes, da sie sich noch nicht wagt, Ross und Reiter zu nennen. Sie gibt zu verstehen, dass Merkel Resteuropa zugunsten der Deutschen ausrauben würde, anstatt zu sagen, Merkel raubt Europa für Goldman-Sachs aus.

Tatsächlich ist es so, dass die Systempolitiker-Garnitur der BRD ausnahmslos den überseeischen Interessen, der menschenfeindlichen Politik dient. Für die Handlanger in der BRD ist es eine gewisse Tragik, dass sie in ihrer blinden Ergebenheit nicht erkennen, dass das “böse Regime” am krepieren ist. Der jüdische Journalist und Freund von Edward Snowden, Glenn Greenwald, brachte die Situation des Welt-Überwachungssystems kürzlich auf den Punkt, als er feststellte: “Amerika ist ein verfallendes Imperium”. Dann unterstrich Greenwald, dass die Politik in den USA nicht von echten amerikanischen Politikern gemacht wird. Greenwald wörtlich: “In Washington gibt es Machtgruppen, die ihre Interessen immer durchsetzen, egal, wer die Wahlen gewinnt. Die Behauptung mag manchen radikal vorkommen, aber so ist es.” [16] Der ehemalige Vorsitzende der SPD und spätere Finanzminister unter dem Kriegsverbrecher-Kanzler Gerhard Schröder, bestätigte in einem Fernsehinterview Greenwalds Analyse voll und ganz. Oskar La Fontaine wörtlich: “Mir war damals schon klar, dass die Wall-Street regierte und nicht der amerikanische Präsident. Das ist mir auch direkt gesagt worden.” [17]

Die USA werden weltweit gehasst, so wie die Menschheit den Terrorstaat Israel hasst. Und die BRD wird in Europa gehasst, wie man Adolf Hitler trotz aller Lügen über ihn noch nie hassen mochte. Der Grund dafür ist einfach, weil nämlich Frau Merkel Krieg über Europa gebracht hat, indem sie die anderen Mitgliedstaaten für Goldman-Sachs ausraubt und zugrunde richtet. Marine Le Pen brachte das im Spiegel-Interview zum Ausdruck: “Europa, das ist der Krieg, Der Wirtschaftskrieg. Das ist die Zunahme der Feindseligkeiten zwischen den Ländern. Die Deutschen werden als grausam beschimpft, die Griechen als Betrüger, die Franzosen als Faulpelze. Frau Merkel kann in kein europäisches Land reisen ohne Hundertschaften von Polizisten zu ihrem Schutz. Das ist nicht Brüderlichkeit.” [18]

Die Nichtverdummten wissen, dass die deutsche Besatzungspolitik während des Zweiten Weltkriegs auch für das wirtschaftliche Wohlergehen Griechenlands sorgte. Als der Weltkrieg tobte, der Partisanenkrieg gegen die Wehrmacht in Griechenland schreckliche Ausmaße angenommen hatte und die Seewege nach Griechenland durch die britische Kriegsmarine blockiert waren, arrangierte Adolf Hitler eine einzigartige wirtschaftliche Rettungsaktion für das griechische Volk. Um die Menschen vor einer Inflationskatastrophe zu bewahren und die griechische Währung zu stabilisieren, wurden gewaltige Mengen der deutschen Goldreserven und andere Hilfsgüter unter den schwierigsten Bedingungen nach Griechenland gebracht. Diese Rettungsaktion für das griechische Volk gelang mit Hilfe des neutralen Schwedens. Die mit Gold und anderen für die griechischen Menschen bestimmten Hilfsgüter beladenen schwedischen Schiffe (einmal im Monat von Triest oder Venedig nach Piräus) durften Dank der schwedischen Diplomatie die britische Blockade passieren. [19]

Anders ist es heute. Frau Merkel plündert im Auftrag von FED und Wall-Street das griechische Volk durch den “Wirtschaftskrieg” und den “Finanz-Terror” [20] aus und lässt das letzte Gold des Landes abtransportieren. Heute schon müssen Griechen hungern. Hitler brachte den Griechen deutsches Gold, Merkel raubt den Griechen ihr Gold für die Bankster. Dieser kleine Unterschied zwischen Hitler und Merkel wird heute immer mehr Griechen bewusst, weshalb sie sich der “Goldenen Morgenröte” anvertrauen und die Story vom Holocaust als Lüge betrachten. Die “Goldene Morgenröte” wurde drittstärkste Kraft in Griechenland bei den Wahlen zum Europaparlament 2014.


1) “Die Zionistischen Protokolle”, Sitzung VI, Absatz 3 (Die Original-Protokolle, Concept Veritas, Artikel Nr. 153)
2) JTA.org (Jewish Telegraph Agency), April 3, 2000
3) Haaretz.com, 14.04.2014
4) The Australian, 11.02.2009
5) Welt.de, 03.06.2014
6) ef-Magazin, 19.09.2010
7) RT News – May 25, 2014
8) Telegraph.co.uk, London, 24 May 2014
9) Welt.de, 31.05.2014
10) Welt.de, 03.06.2014
11) RT.com, 10.06.2014
12) FAZ, 07.05.2014, S. 26
13) RT.com, June 05, 2014
14) RT.com, June 09, 2014
15) Der Spiegel, 23/02.06.2014, S. 82
16) FAZ, 03.06.2014, S. 13
17) DasErste, Banken außer Kontrolle, 15.07.2013
18) Der Spiegel, 23/02.06.2014, S. 82
19) So steht es in den Dokumenten des Internationalen Militär Tribunals, IMT, Nürnberg, Band X, S. 119 und Band XI, S. 428-432
20) Selbst der Chef des Linksbündnisses Syriza, Alexis Tsipras, sagte: “Der Wirtschaftskrieg, der seit drei Jahren gegen die Arbeitswelt stattfindet, geht weiter. Das korrupte System, das an der Macht ist, kämpft weiter, um noch lange an der Macht zu bleiben. … In der gegenwärtigen Phase versucht man, die Griechen zu terrorisieren, damit sie keinen Widerstand leisten können.” (kleinezeitung.at, 15.05.2012)

http://globalfire.tv/nj/14de/juden/07nja_koenigsparasit.htm

.

….danke an Biene.

.

Gruß an die “Kriegstreiberin”

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Dass es in Deutschland überall verteilt Asylantenheime gibt, das weiß eigentlich jeder, denn nahezu jeder Ort ist betroffen. Da gibt es eine Karte über die Verteilung zwischen Oder und Rhein auf Google. Allerlei NGOs, Politiker und Medien protestierten nun aber, weil diese Wirklichkeit dem dumpfen Deutschen nicht zumutbar sei. Alle Kommentare zu dieser Karte werden gelöscht. Das nennt sich dann Meinungsfreiheit.

Eine Karte verzeichnet mit Hilfe von Google Maps die Asylbewerberheime in Deutschland. Aktivisten sind entsetzt, sie fürchten Anschläge.Googlekarte Flüchtlingsheime

“Kein Asylantenheim in meiner Nachbarschaft”: So lautet der Titel einer Google Map. Die Karte verzeichnet penibel und mit exakter Adresse dauerhafte, vorübergehende und geplante Asylbewerberunterkünfte in ganz Deutschland. Offenbar waren Hunderte Menschen dem Aufruf der Karte gefolgt, “flächendeckend möglichst viele Asylantenheime zu erfassen” und hatten Unterkünfte in ihrer Nähe eingetragen.

Die Rot-Grüne-Migrantenindustrie beschwert sich bei Google, dass es eine Liste über Asylantenheime in Deutschland gibt. Schon springen auch die Leitmedien, wie Spiegel und Süddeutsche auf den Zug, und warnen ebenfalls vor der Karte mit “Flüchtlingsheimen”, weil es ja dann Übergriffe der deutschen Bevölkerung geben kann. Es gibt also zunächst immer einen prophylaktisch Verdächtigen, der Deutsche ist grundsätzlich anfällig für böse Taten, warnen deutsche Aufpasser. Deshalb darf die Wirklichkeit nicht sichtbar gemacht werden.

Quelle: rundertischdgf

http://marialourdesblog.com/meinungsfreiheit-asylantenheime-sollen-aus-der-offentlichen-diskussion-verschwinden/

.

Gruß an die Aufpasser

Der Honigmann

.

Read Full Post »


von W. Fredencia

 Untergangstheorie des Verfassungsgerichts unter Feuer

Die außerordentlich schwerwiegenden Folgen, die mit dem 131er-Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 17. Dezember 1953 verknüpft sind, zeigen sich in der jetzt beginnenden fachwissenschaftlichen Kritik deutlich. So hat vor allem im Deutschen Verwaltungsblatt (Heft 3 vom 1. Februar 1954) der Staatsrechtslehrer der Heidelberger Universität, Professor Dr. Ernst Forsthoff, das Urteil und die Begründung ausführlich erörtert. Die wissenschaftliche Autorität des Verfassers erteilt seiner Stellungnahme Bedeutung.

Forsthoff verweist auf die Eigentümlichkeit der Argumentation des Verfassungsgerichts, „die den Rechtsspruch nicht einer Norm, sondern einer Deutung der Geschichte, nämlich der Geschichte des Berufsbeamtentums im nationalsozialistischen Staat, entnimmt“. Als konsequente Schlußfolgerung aus den Erwägungen des Gerichtes erwarte man die Feststellung, daß das Reich im Mai 1945 als Staat untergegangen sei: „Man deutet wohl die in der Formulierung vorsichtig gehaltenen einschlägigen Sätze nicht falsch, wenn man sie dahin versteht, daß das Gericht in der Tat dieser Auffassung zuneigt… Welche Folgerungen sich daraus auf völkerrechtlichem und diplomatischem Felde für die deutsche Einheit, für den Saarkomplex und für die deutsche Ostgrenze ergeben, kann und soll hier nicht angedeutet werden. Aber die Frage läßt sich nicht unterdrücken, ob das Gericht genötigt war und gut daran tat, diese außerordentlich prekäre Frage überhaupt aufzugreifen und trotz merklicher Vorsicht in der Formulierung doch im Sinne des Unterganges des Reiches als Staat zu beantworten.“ (Siehe DIE ZEIT Nr. 1 vom 7. Januar 1954: „Zehn Richter korrigieren die deutsche Geschichte“.)

Professor Forsthoff stellt dann fest, daß das Gericht den durch die Nürnberger Prozesse erbrachten Beweis nicht beachtet habe, „daß weder die Richter noch die Beamten noch die in analoger Stellung befindlichen Offiziere der Wehrmacht nur Werkzeuge, Exekutivorgane des Führerwillens waren“. Sonst würde das Gericht schwerlich die gesetzlich proklamierte Einheit von Partei und Staat „ungeprüft als Faktum hingenommen haben“. Zusammenfassend sei jedenfalls festzustellen, daß das Bild des nationalsozialistischen Staates, das das Urteil entwirft und seiner Entscheidung zugrunde legt, „den Leser nicht überzeugt, der die Wirklichkeit dieses Staates, also nicht seine Schauseite, aus eigener Wahrnehmung kennt…“.

„Soziologisches“ Recht

Noch schärfer kritisiert Forsthoff das Urteil im folgenden wichtigen Passus: „Die Feststellung des Urteils, daß die Entwicklung des Beamtenrechts nach 1933 zur offenen Verwerfung auch der einfachsten rechtsstaatlichen Grundsätze (im Beschluß des Reichstags vom 26. 4. 1942) geführt habe, legt die Erwägung nahe, ob nicht, wie das auch anderwärts nach 1945 geschehen ist, solchen zerstörenden Einwirkungen auf das Beamtenrecht heute die rechtliche Anerkennung zu versagen sei. Das Urteil geht auf diese Erwägung ein, erklärt sie aber für in hohem Maße unrealistisch. Es macht geltend, eine solche Auffassung übersähe, daß es auch eine ‚soziologische‘ Geltung von Rechtsvorschriften gibt – eine Formulierung, über die ich erfolglos nachgedacht habe. Denn entweder handelte es sich um Rechtsvorschriften, dann galten sie als solche und nicht nur ‚soziologisch‘, oder es handelte sich um Vorschriften, die nicht Recht waren, dann aber konnten sie das Beamtenrecht nicht wirksam verändern. Diese Unklarheit ist bemerkenswert. Sie hängt damit zusammen, daß gerade diejenigen Maßnahmen, durch die sich der redliche Teil der Beamtenschaft vor 1945 bedrängt und bedrückt fühlte, jetzt die Argumente dafür liefern, daß auch dieser Teil der Beamtenschaft seine Rechte mit dem 8. 5. 1945 verloren haben soll.“

 Professor Forsthoff ist der Meinung, daß die tragenden Feststellungen der Urteilsbegründung, „mit denen der Tenor des Urteils steht und fällt“, von jetzt an alle Verfassungsorgane des Bundes und der Länder sowie alle Gerichte und Behörden binden. Somit entziehe das Urteil den des Amtes verlustig gegangenen Beamten, indem es die Beamtenverhältnisse für am 8. 5. 1945 erloschen erklärt, alle rechtsstaatlichen Sicherungen und überweise sie dem Wohlwollen des Sozialstaates.

Versorgungsbezüge gefährdet?

Dann fährt Forsthoff fort: „Ungleich einschneidender aber ist diese Feststellung für diejenigen Beamten, die über den 8. Mai 1945 hinweg im Amte blieben oder später ohne förmliche Erneuerung des Beamtenverhältnisses wieder eingestellt wurden. Sie befinden sich nicht im Beamtenverhältnis. Denn nachdem ihr Beamtenverhältnis am 8. Mai 1945 erloschen war, konnte es nur durch Neubegründung wiederhergestellt werden. Die Ernennung aber ist ein Formakt, der nur durch Aushändigung einer Urkunde mit dem gesetzlich vorgeschriebenen Mindestinhalt gültig vollzogen werden kann. Die Ernennung kann natürlich nachgeholt werden, aber nicht mit rückwirkender Kraft, da dem das Formal-Erfordernis der Berufung in das Beamtenverhältnis, das in diesem Falle umgangen wird, widersprechen würde. Daraus ergibt sich eine Fülle von Fragen besoldungs- und versorgungsrechtlicher Art, wie etwa die, ob die Witwe eines nach dem 8. Mai 1945 weiter amtierenden ‚Beamten‘, dessen Beamtenverhältnis am 8. Mai 1945 erlosch und nicht gehörig durch Behändigung einer Ernennungsurkunde erneuert wurde und jetzt auch nicht mehr erneuert werden kann, noch einen Anspruch auf Versorgungsbezüge hat. Auch die erst nach dem 8. Mai 1945 entlassenen Beamten, die nach der Auffassung des Gerichts nicht mehr Beamte waren, sind insofern betroffen, als sie die nach dem 8. Mai 1945 empfangenen Bezüge erstatten müßten (worauf die in Betracht kommenden Instanzen hoffentlich verzichten werden). Unter diesen Umständen dürfte eine gesetzliche Bereinigung der Rechtsverhältnisse der ohne Erneuerung des Beamtenverhältnisses tätigen ‚Beamten‘ unabweislich sein.“

Die Kritik Forsthoffs an dieser „deprimierenden“ Entscheidung geben wir so ausführlich wieder, um breiteren Kreisen, denen die juristische Fachpresse nicht zugänglich ist, ein eigenes Urteil zu ermöglichen, besonders auch über die folgende Feststellung Forsthoffs: „Das Gericht war, wenn es, wie geschehen, erkennen wollte, nicht genötigt, mit so weitgehenden Feststellungen einer Rechtsprechung entgegenzutreten (gemeint ist die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes und der übrigen ordentlichen Gerichte), die im Begriff stand, behutsam und unter Bedachtnahme auf das Recht wie auf die Grenzen des Möglichen, eine besonders schwierige Materie gewiß nicht zur (nicht erreichbaren) Zufriedenheit aller, aber doch auf eine Weise zu ordnen, daß den Anforderungen des Rechtsstaates Genüge geschieht.“

Weithin kritisch ist auch eine Stellungnahme von Professor Dr. Otto Bachof (Universität Erlangen) in der Zeitschrift Die öffentliche Verwaltung (Heft 2, Januar 1954), die uns bei Redaktionsschluß zur Kenntnis kam. Auch Professor Bachof kritisiert insbesondere die Feststellungen des Gerichts zur Frage des Fortbestandes des deutschen Staates. „Vor allem verwundert es, warum diese Frage überhaupt angeschnitten ist, wenn sie schließlich doch ausdrücklich offengelassen wurde… Bei der außerordentlichen rechtlichen und politischen Tragweite dieser Frage und angesichts der durchaus herrschenden, den Fortbestand des Reiches bejahenden Gegenmeinung hätte man erwarten sollen, daß das Gericht, wenn es die Frage überhaupt anschnitt, sich auch eingehend mit ihr befaßte und sie entschied … Es lag kein Anlaß vor, überhaupt das Gewicht der einen Meinung, aber nicht auch das der anderen zu betonen, so daß mindestens der (möglicherweise falsche) Eindruck einer Hinneigung zu der Untergangstheorie entstehen konnte…“ W. Fredericia

*

DIE ZEIT Nr. 07 – 18. Februar 1954 – Seite 3
Aus dem Archiv bei ZEIT ONLINE:

http://www.zeit.de/1954/07/es-gibt-keine-beamten-mehr

.

….danke an Rosa von Zehnle

.

Gruß an die Polizisten, die noch glauben, es gäbe BEAMTE

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Das Bundesverfassungsgericht beendet eine Unsitte bei Hausdurchsuchungen. Es kam immer wieder vor, dass Staatsanwälte nicht abwarten wollten, bis ein Richter über den von ihnen gestellten Durchsuchungsantrag entschieden hat. Stattdessen ordneten die Staatsanwälte dann die Durchsuchung doch noch selbst an – wegen „Gefahr im Verzug“.

Diese Praxis ist verfassungswidrig, urteilt das Bundesverfassungsgericht in drei Beschlüssen. Sobald der Staatsanwalt den Durchsuchungsbeschluss – wie vom Gesetz vorgesehen – beantragt hat, endet seine Zuständigkeit. Er kann dann auch nicht mehr die Durchsuchung wegen „Gefahr im Verzug“ anordnen, bloß weil sich der Richter (aus seiner Sicht) übermäßig viel Zeit lässt.

Es gibt nämlich durchaus Richter, die in Eilfällen nicht jeden Durchsuchungsbeschluss wie gewünscht telefonisch erlassen – wobei eine mündlich Anordnung zumindest in einfach gelagerten Fällen durchaus zulässig ist. Vielmehr bestehen diese Richter dann auf nähere Informationen oder gar auf Vorlage der Ermittlungsakte. Das kostet natürlich Zeit. Aber die Grundrechte gebieten es laut der Karlsruher Entscheidung, sich diese Zeit zu nehmen. Jedenfalls darf das Ermessen eines Richters, wie und vor allem wann er einen Fall entscheidet, nicht dadurch ausgehebelt werden, dass der Staatsanwalt „Gefahr im Verzug“ bejaht und die Durchsuchung kurzerhand selbst anordnet.

Das Bundesverfassungsgericht weist bei dieser Gelegenheit noch mal darauf hin, das Grundrecht auf Unverletzlichkeit der Wohnung sei ein hohes Gut. Deshalb müsse in der Regel der Richter über eine Durchsuchung entscheiden. Die Anordnung durch den Staatsanwalt wegen „Gefahr im Verzug“ müsse die Ausnahme sein. Es sei auch Sache der Ermittlungsbehörden nachvollziehbar zu dokumentieren, dass die Voraussetzungen für „Gefahr im Verzug“ vorlagen (Aktenzeichen 2 BvR 2718/10, 2 BvR 2808/11, 2 BvR 1849/11).

https://www.lawblog.de/index.php/archives/2015/07/15/karlsruhe-bremst-staatsanwaelte/

.

….danke an Brigitte G.

.

Gruß an die StAs

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Für echte Rechtsstaatlichkeit, für Weltfrieden und Friedensverträge, für gentechfreie Nahrung, für staatliche Souveränität, für die Auflösung der Diktatur in Brüssel, für ein selbstbestimmtes Leben, für die Entmachtung der Banken, für eigene Geldwährungen, für Zinsverbote, für Respekt sowie Achtung mit und unter allen Völkern, für gesellschaftliche Werte, für eine gesunde Familienpolitik, für die Auflösung der Kapitaldiktatur, für das Trennbankensystem, für gerecht bezahlte Arbeitsplätze, für Bildungsgleichheit, für internationalen Wissensaustausch, für menschenwürdige Renten, für Altern in Würde, für ein menschenwürdiges Sozialsystem, für echte Menschenrechte, für unterdrückte saubere Energietechnologien, für unzensierte Medien, für eine vom Souverän gewählte Verfassung, für Volksabstimmungen, für eine Politik die vom Volk ausgeht und für die Regierung bindend ist, für Polizisten mit Rechten die das Volk, nicht aber Kapitalverbrecher schützen –

FÜR EINEN SYSTEMWECHSEL IN DEUTSCHLAND!

Norddeutscher Frühling Int.

.

Gruß an die gültige Gesetzesgebung

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Meinung in die Kommentare!

UnlustigTv

.

Gruß an die Unwichtigen

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Wie uns ein User mitteilte- ist das Video nicht aktuell, sondern von Dezember 2014- wir bitten um Entschuldigung, daß wir ,ohne nachzuprüfen was wir zugesendet bekommen diesen Artikel als Eilmeldung eingestellt haben.

Gruß

Der Honigmann

Langfristige Kriegsplanung der USA

RathausCafe

.

….danke an Biene.

.

Gruß an die RTs

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Auswärtiges/Antwort – 30.06.2015

Berlin: (hib/AHE) Das Bundesverfassungsgericht hat in ständiger Rechtsprechung festgestellt, dass das Völkerrechtssubjekt “Deutsches Reich” nicht untergegangen und die Bundesrepublik Deutschland nicht sein Rechtsnachfolger, sondern mit ihm als Völkerrechtssubjekt identisch ist. Darauf verweist die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/5178) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Die Linke zum Potsdamer Abkommen von 1945 (18/5033). Die Abgeordneten hatten sich unter anderem nach der “These von der Fortexistenz des Deutschen Reiches” erkundigt und gefragt, ob die Bundesregierung diese als öffentlich als unhaltbar zurückweisen werde, “damit diese Behauptung nicht von Neonazis und der so genannten Reichsbürgerbewegung für ihren Gebietsrevisionismus gegenüber den EU-Nachbarländern instrumentalisiert werden kann”.

https://www.bundestag.de/presse/hib/2015_06/-/380964

.

…danke an Biene.

.

Gruß an die “Wahrsager”

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Die Schande des deutschen Landesverrats
……………………………………………

Ein langer Artikel über ein weithin unbekanntes Kapitel aus dem letzten Krieg gegen Deutschland. Bestehend aus einer Zusammenfassung aktueller Bücher zum Thema.. gefunden in einem Geschichtsforum, das aber nicht mehr erreichbar ist.
Weithin war und ist unbekannt, in welchem Ausmaße Netze, gelegt von Leuten, die den die Feinden zuarbeiteten, den Verlauf des Zweiten Weltkrieges beeinflußten und den furchtbaren Ausgang des Krieges. Nach dem Waffenstillstand am 8.Mai 45 verloren noch Millionen deutscher Menschen ihr Leben, wurden vertrieben, Frauen vergewaltigt; es wurde enteignet und geplündert, Menschen wurden in Elendslager in anderen Ländern verschleppt. Bis heute wird ihnen selbst die Schuld dafür zugeschoben, da sie dem Führer folgten, der angeblich einen Krieg vorgehabt hätte, obwohl er in allen öffentlichen Reden vom Frieden sprach. Beim genaueren Erforschen und Aufdeckung von Hintergründen ergibt sich jedoch ein ganz anderes Bild. (siehe andere Artikel zur behaupteten Kriegsabsicht.)

Ein Verweis auf ein Buch sei hier erlaubt:

Zum Vergleich – Gegner eines Kriegseintritts in Amerika und England:
In Amerika war die große Mehrheit gegen einen Kriegseintritt im Ersten Weltkrieg bis sich das Blatt wendete mit dem inszenierten Lusitaniaunglück. Vor dem zweiten WK war auch die überwiegende Mehrheit, vielleicht über 80%, gegen eine Einmischung in den europäischen Krieg bis zum japanischen Angriff auf Pearl Harbor, auf den Roosevelt die Japaner hingetrieben hatte und von dem er duch die entschlüsselten Radiocodes Kenntnis hatte, was er aber verschwieg.
Traditionell waren die Amerikaner isolationistisch eingestellt, ein Großteil war deutscher Herkunft…
George Washingtons Abschiedsrede 1796:
“Die große Regel unseres Verhaltens gegenüber ausländischen Nationen liegt in der Erweiterung von Wirtschaftsbeziehungen und sowenig wie möglich politische Verflechtungen zu haben.Europa hat hauptsächliche Interessen, die zu uns in keiner oder wenig Beziehung stehen. So ist es in Konroversen engagiert, die uns nichts angehen. Deshalb wäre es unklug von uns, uns einzumischen durch künstliche Bindungen in ihre Freund- oder Feindschaften…!”
https://en.wikipedia.org/wiki/United_States_non-interventionism

Vor dem 2.WK setzten sich viele Organisationen in den USA gegen einen Kriegseintritt ein, z.B. America First Comittee und Charles Lindbergh, Zitat: “novelist Sinclair Lewis, poet E. E. Cummings, Washington socialite Alice Roosevelt Longworth, film producer Walt Disney, and actress Lillian Gish. Architect Frank Lloyd Wright attempted to join. The many student chapters included future celebrities, such as author Gore Vidal, and the future President Gerald Ford”.. Konservative, Mothers against war… Auch Roosevelt beteuerte Neutralität, was aber zunehmend unglaubwürdig wurde.
Im Krieg dann, wurden eine Reihe Prozesse gegen Kriegsgegner geführt und mit großem Aufwand von der Presse verbreitet. Schließlich kam es zum “Großen Sedition Prozess” 1944. Der Historiker Elmar Barnes, einer der führenden akademischen Kritiker von Roosevelt, schrieb, daß das Ziel dieses “Great Sedition Trial”s war, Roosevelts Administration als Gegner des Faschismus erscheinen zu lassen, während sie selbst totalitäre Ziele verfolge. Richter und Anwälte werden bestätigen, daß dies eines der schwärzesten Kapitel in der amerikanischen Rechtsgeschichte war. Niemand kennt einen ähnlichen Fall, wo so viele Amerikaner vor Gericht gebracht wurden wegen ihrer politischen Überzeugung. Auch Verteidiger wurden inhaftiert.


………………………………………Charles Lindbergh speaking at an AFC rally
englische Seiten
Charles Lindbergh
A Mockery of Justice – The Great Sedition Trial of 1944 By Michael Collins Piper & Ken Hoop
gnosticliberationfront
TALE OF A “SEDITIONIST” -THE LAWRENCE DENNIS STORY
http://www.antiwar.com/justin/j042800.html
Isolationism
http://www.u-s-history.com/pages/h1601.html

…………………………………………………………….

Es folgt der Anfang des Artikels:

“Verrat an Deutschland”
Zunächst aus der Zeit vor dem Kriege – später dann werden die Dinge im Kriege beschrieben

Fakten u.a. aus: Deutschland in Geschichte und Gegenwart

Historiker stimmen heute überein, daß die Weimarer Republik nicht an Hitler, sondern an der Unfähigkeit der demokratischen Politiker zugrunde gegangen ist. Sie hatten so abgewirtschaftet, daß niemand, auch nicht die Widerständler, sich nach den Weimarer Zeiten zurücksehnten. Hatten sich 1933 noch weniger als 50 Prozent der Wähler für Hitler entschieden, so änderte sich das angesichts der erfolg­reichen Wirtschafts-, Sozial- und Bildungspolitik in den folgenden Jahren. Vor dem Zweiten Welt­krieg hatte man über 80 bis 90 Prozent des Volkes für sich gewonnen.

Während es tatsächlich Widerständler gab, die nur das Wohl des Vaterlandes im Auge hatten, muß man das grundsätzlich den Kommunisten absprechen, den sie sahen “ihr Vaterland” im stalinistischen Sowjetrussland.

Grundsätzlich stellt sich für gewisse Widerständler die Frage, ob man Hitler, der vom Volk zu 90% unterstützt wurde, mit einen Mordanschlag töten wolle.

Hatte man sich dann für ein Attentat entschie­den, ergab sich die Frage nach den Kollateralschäden, wie das heute verharmlosend heißt.


…………………………………………..Besprechung der bisherigen Ermittlungsergebnisse zum Bombenanschlag im Bürgerbräukeller

…………………………..

Der erste dieser Kanditaten war Georg Elser, der am 8. November 1939 im Hofbräuhaus München ein Sprengstoffattentat ver­übte, das zwar Hitler nicht mehr traf, aber vielen Un­schuldigen Gesundheit oder das Leben kostete.

Elser wurde dadurch zum achtfachen Mörder! Er war schon seit 1928 Kommunist und Mitglied beim gewalttätigen Roten Frontkämpferbund. Nichts anderes als eine stalinistische Diktatur schwebte ihm vor.

Um es einmal zu verdeutlichen, welch bizarre Blüte der hierzulande bemühte “Widerstandskult” getrieben hat: In München wird mit den “Georg Elser Hallen” und dem “Georg Elser Platz, “ein achtfacher stalinistischer Mörder geehrt, der unter anderen auch eine Kellnerin ermordete.
Die Angehörigen dieser Kellnerin müßen sich heute an den Kopf fassen, wie idiotisch heute der damalige Widerstand dargestellt wird. Es ist geradezu eine Verhöhnung der unschuldigen Opfer! Das “beste” ist, daß dieser Mörder mit noch weiteren Denkmälern “geehrt” werden soll….

Georg ElserDavon abgesehen hätte Elsers Bombe bei Erfolg dafür gesorgt, daß sich nichts geändert hätte und die Geschichte uns niemals die heutige Demokratie beschert hätte! Hitler wäre heute ein positiver Mythos und kein NS Monster. Die gesamte Kriegsgeschichte hätte einen völlig anderen Verlauf genommen, schon weil außer Hitler niemand den Schritt des Angriffs auf das aufmarschierte Sowjetrußland unternommen hätte. Was das heißt wissen wir heute, denn im Frühsommer 1940 wollten die Alliierten Baku und andere kaukasische Ölfelder bombardieren, was die Russen automatisch zum Feind von Großbritannien gemacht hätte.

Aber soweit wurde nie gedacht bei Elser und den Auswirkungen eines eventuellen Erfolgs. Was heute geehrt wird ist ein kommunistischer Mordanschlag, mit acht unschuldigen Opfern und 63 Schwerverletzten!
Das was Elser wollte, war eine stalinistische Diktatur, also im Prinzip das gleiche, was die RAF wollte. Bad Homburg hätte also Grund genug irgendeinen Platz in “Baader Meinhof” Platz umzubenennen….

….

Verrat am Vaterland, in allen anderen Ländern bis heute in der Welt die größte Schande, die man sich vorstellen kann, war für die Hauptakteure dieses Verbrechens das erste Mittel zu dem sie sich entschlossen hatten. Dieser “Verrat im Widerstand” soll also heute etwas anderes sein und wird demzufolge auch öffentlich so dargestellt. Die Folgen, daß dieser Verrat immer zum Nachteil unseres Volkes war, mit inbegriffen die unschuldigen Todesopfer, werden heute nicht thematisiert, sondern allgemein als Notopfer für “das Geschenk” der heutigen Demokratie hingestellt!

Es war noch kein Krieg in Sicht, als deutsche Verräter ins Ausland reisten und dort die Hauptakteure des 2.Weltkrieses mit abstrusen Lügenmärchen zum Krieg aufhetzen wollten. Besonders in England fand man dort immer ein offenes Ohr, die dort jedes antideutsche Märchen glaubten. Aber auch die USA sollte so schnell wie möglich in den Krieg gegen das Deutsche Reich getrieben werden.

Unter den deutschen Widerständlern gab es jene, die nie an Mordattentate dachten , wie zum Beispiel von Moltke. Sie glaubten aber an der naiven Idee, daß es den Feinden des Deutschen Reiches nur um die Beseitigung Hitlers ging.

Daß die Bri­ten das Deutsche Reich für immer zerstören wollten, haben diese Landesverräter erst nach dem Krieg erkannt, wie Eugen Gerstenmaier bekennen mußte.

Das bedeutet letztlich, daß scharf zwischen Wider­stand und Landesverrat unterschieden werden muß. Letzterer ist auf der gesamten Welt verpönt und mit strengsten Strafen belegt. Der englische “Lord-haw-haw”, der im Krieg nur für das Deutsche Reich als Rundfunk­sprecher gearbeitet hatte, wurde von den Briten nach dem Krieg gehängt.

William Joyce-hawhaw
Lord Haw-Haw alias William Joyce, wurde als Agent für Deutschland gehängt.

Im Sefton-Delmer-Hetzfunk des BBC arbeiteten während des Krieges Dutzende Deut­sche, unter anderen ein gewisser Otto John, der nach dem Krieg mit Ehren und Posten überhäuft und belohnt wurde.

Otto John
Otto John

Greifen wir uns also Otto John heraus, dem späteren erstem Verfassungsschutzpräsidenten der BRD. Er war wie schon erwähnt im Zweiten Weltkrieg nach London übergelaufen und hat dort für die antideutsche Lügenpropaganda Sefton Delmers gearbeitet und Hoch- und Landesverrat begangen. Im Juli 1954, dreieinhalb Jahre nach seinem Amtsantritt, verschwand er nach Ostberlin und prangerte Bundeskanzler Adenauer als Feind des Friedens und Kriegshetzer an. Als John 1955 wieder in der Bundesrepublik auftauchte, wurde er wegen landesverräterischer Fälschung in Tateinheit mit landesverräterischer Konspiration 1956 vom Bundesgerichtshof zu vier Jahren Zuchthaus verurteilt.John ist also ein typisches Verrätersubjekt gewesen und sowas war der erste “Präsident des Verfassungsschutzes” gewesen…

…………weiter folgt die Beschreibung der Geschehnisse im Kriege. das ist erschütternd…………….

Der ganze Artikel ist in dem Forum zu lesen; allerdings machen es die eingefärbten Textstellen etwas schwierig, und das Forum ist nicht mehr da ?:
http://www.nexusboard.net/sitemap/6365/die-schande-des-deutschen-landesverrats-t296837/
Im zweiten Link werde ich mich nach und nach bemühen, die Farben durch schwarze Schrift zu ersetzen.
http://einedeutscheweise2.wordpress.com/2012/07/21/verrat-an-deutschland/

https://einedeutscheweise.wordpress.com/2012/02/21/verrat-an-deutschland/

.

Gruß an die Klarseher

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Merkel-Obama

Der ehemalige Chef des Österreichischen Verfassungsschutzes Gert Polli hat in einem Medieninterview die Abhängigkeit des deutschen Nachrichtendienstes BND von den USA angeprangert: Deutschland sei immer noch ein besetztes Land, weil die amerikanischen Geheimdienste praktisch unbehelligt operieren könnten.

Was das Agieren amerikanischer Dienste auf deutschem Territorium anbelange, so hätten sich die USA schon nach 1945 gegenüber der Regierung weitreichender Rechte und Privilegien versichert, sagte Polli in einem Gespräch mit den „Deutschen Wirtschafts-Nachrichten“. „Dies gilt insbesondere für den Bereich der Telekommunikation und für weitere, die nationale Sicherheit betreffende, sensible Themenbereiche.“Deutschland zähle seit langem politisch und wirtschaftlich zu den „primären Aufklärungszielen“ amerikanischer Dienste, so Polli weiter. Mit Blick auf den US-Abhörskandal äußerte er, dass sich bis heute kaum etwas geändert habe: die Überwachung gehe weiter. „Das Briefgeheimnis ist de facto aufgehoben und jegliche Kommunikation im Netz ist Angriffsziel nicht nur amerikanischer Dienste.“Und die deutsche Spionageabwehr sei nach wie vor gegen Osten hin ausgerichtet. Die russischen Dienste seien bei ihren Operationen in Deutschland von jeher vorsichtiger und professioneller als ihre amerikanischen Kollegen gewesen, „die bei deutschen Diensten und Sicherheitsbehörden de facto aus- und eingingen“. Aktuell könne Deutschland weder seine Bürger noch seine Wirtschaft und nicht einmal seine Regierung von Spionage-Angriffen schützen, so der Experte. „Deutschland war ein besetztes Land, und was die Aktivitäten der alliierten Nachrichtendienste auf deutschen Boden anbelangt, ist es das noch immer.“Gert R. Polli (54) war Leiter der österreichischen Staatspolizei und Gründer des Österreichischen Bundesamtes für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT), welches er von 2002 bis 2008 leitete. Jetzt ist er CEO der Firma polli Intelligence and Public Safety und einer der führenden europäischen Experten für Terrorismusbekämpfung, Nachrichtendienste und Wirtschaftsspionage.Quelle: http://de.sputniknews.com/politik/20150614/302758094.html
.
Gruß an die, die endlich erwachen
TA KI
.
.
Gruß an die Aufgeweckten
Der Honigmann

Read Full Post »


Syrische Flüchtlinge. Bild: Flickr / EU-Kommission CC-BY-ND 2.0
Syrische Flüchtlinge. Bild: Flickr / EU-Kommission CC-BY-ND 2.0

Der Flüchtlingsstrom ist von den Kriegsnationen USA, Großbritannien und Frankreich systematisch herbeigeführt worden. Einerseits, um sich der historischen Verantwortung aus den Kolonialreichen zu entledigen und andererseits, um den USA ein Signal des perfekten Vasallen zu übermitteln.

Von Henry Paul

Die Strategie ist so einfach wie brutal: wenn Europa wirtschaftlich erfolgreich ist, wird es die Zwangsvereinigung zu den Vereinigten Staaten von EU und die Annexion der USA niemals zulassen. Also muss Europa mental, psychosozial, wirtschaftlich, sozial und bevölkerungstechnisch zerstört werden. Denn nur unter dem Mantel des großen Chaos wird Europa zwangsvereinigt werden können und nur dann wird Europa bis zum Kaukasus als US-Annexion hilflos bis abgewürgt für die USA in den neuen, großen Russland-Krieg ziehen.

Das Flüchtlings-Problem ist kein solches. Es sind keine Flüchtlinge. Es sind aufgeforderte Zuwanderer, die über beeinflusste Menschenhändler erst abgezockt und dann zwangsrekrutiert werden, Europa zu bevölkern und ins Chaos zu stürzen. Wer annimmt, dass Furu-Olraben aus Sierra-Leone weiss, was in Deutschland vor sich geht, ist nicht ganz bei Sinnen. Wer denkt, Mahamid Ghen Bassra aus dem unteren Mali kennt Deutschland und seine Wirtschaft, denkt auch an seinen 100 Prozent sicheren Lottogewinn. Die Zuwanderer aus vielen afrikanischen und orientalischen Staaten hören möglicherweise im TV, das es Deutschland super geht geht und das jeder möglicherweise einen Mercedes fährt, aber sonst wissen sie nichts. Sie glauben den goldenen Versprechungen der Menschenhändler und den Willkommensrufen des Präsidenten Gauck und der Mutti Merkel.

Sie haben keine Ahnung, wie es in Europa aussieht, was Europa ist und was sie dort erwartet. Das einzige, was sie erhoffen, ist märchenhafter Wohlstand ohne Anstrengung, Wohlstand, weil sie einreisen dürfen und vom System Gutmenschentum versorgt werden. Deutschland ist das erste Land, das für die Chaostheorie der US-Allmacht-Strategie “gebrochen” werden muss, weil es das erfolgreichste Land in Europa ist. Deswegen kommen auch alle nach Deutschland. Sie haben keine Berufe, keine Ausbildung, keine Erfahrungen und keine Sprachkenntnisse. Aber man hat ihnen erzählt, dass sie das alles hier nicht brauchen bzw. lernen können, kostenlos. Der Instruktionszettel der Schleuser-Mafia reicht. Drei Telefonnummern und drei Instruktionen, mehr nicht.

Das Märchen der dringenden Notwendigkeit, viel Zuwanderung zu haben oder sogar noch grösser zu entwickeln ist ein Verbrechen an sich. Denn die Wirtschaft erhöht regelmässig ihre Produktivität und da der Konsum weltweit aufgrund steigender Armut zurückgeht, wird die Wirtschaft sich ihre Steigerungspotenziale vermehrt im Ausland besorgen müssen, dort wo keine Flüchtlinge hinziehen. Das Wachstum in Europa ist sehr überschaubar und wird bis auf NULL und darunter zurückgehen. Das Märchen von der herausragenden Berufsqualifikation aller Flüchtlinge ist ebenso ein Verbrechen, weil es schlicht nicht stimmt. Man hat zeitweise eine bestimmte Bevölkerungs- und Berufsgruppe nach der BRD eingeschleust, weil wir diese Berufe zu billigeren Löhnen haben wollten. Der Bedarf ist mittlerweile mehr als gedeckt und es herrscht sogar Überangebot im ärztlichen und technischen Bereich – der Anreiz für die beschäftigende Industrie war nicht die Qualifikation, sondern der gesunkene Lohnstandard, der statistisch ganz eindeutig nachweisbar ist. Die Entwicklung geht eindeutig ins Sklavenreich wie in Ostasien.

Ebenso verhält es sich mit dem “Hilfsarbeiter” vulgo dem lohnabhängigen Arbeiter in prekären Verhältnissen. Die Zahl dieser Arbeitsverhältnisse hat sich auf über 50 Prozent des gesamten Arbeitsmarktes etabliert und marschiert stramm in Richtung 75 Prozent. Dieses Ziel wird sowohl von der Regierung und den kapitalistisch orientierten Parteien als positiv bewertet, weil der Gewinn der Unternehmen trotz sinkender Chancen immer weiter wachsen soll – streng nach der Uralt-Glaubensregel ‘wenn’s den Unternehmens gut geht, geht’s dem Volk auch gut’. Diesen Scheiß muss man nicht glauben und dieser Scheiß ist Volksverdummung. Das Gegenteil ist der Fall: die prekär Beschäftigen sind bereits heute abgehängt und werden im Rentenalter noch nicht einmal die Minimal-Rente beziehen können. Der Kostenblock, den diese Menschen tagtäglich bewältigen müssen, ist so groß, das wir von echter Armut sprechen. Deutschland ist ein Hochpreisland und konträr zu den Löhnen konfiguriert. Die Inflation liegt weit über den “berühmten” 1,2 oder 2 Prozent. Die von der EZB in den Markt geworfene Geldmenge berücksichtigend, müssten wir bei 7-15 Prozent Inflation liegen – jede Hausfrau wird das bestätigen. Die Lügenmaschine “Warenkorb” ist nur einer der TRICKS, mit denen das Volk verdummt wird. Schon aus der Inflation heraus ist die Zuwanderungs-Politik dysfunktional. Aus der Wohnungsnot allemal und aus Gründen der Kosten, die aufgebracht werden müssen für den Sozialblock, sowieso. Wer nach weiteren Zuwanderern ruft, betreibt mafiöse Zerstörungspolitik.

Unser Land entwickelt sich nach IWF-Standard: alle Arbeitskosten runter, alle Renten runter, alle Ansprüche runter, alle Zinsen runter, alle Steuern und Lebenserhaltungskosten rauf. Verteilung von unten nach oben. Und dann Übernahmen aller ertragreichen Firmen an US-Investoren. Die Scouts am Markt sind sehr fleißig und es wird keine 10 Jahre dauern, bis es keine deutschen Großfirmen oder Konzerne mehr gibt. Auch das ist Plan der USA: es muss alles ausgebeutet werden, was geht und der Kontinent muss den Oligarchen der USA gehören. Dazu müssen die Flüchtlinge ihren sozialen Auftrag ordentlich erledigen. Mutti muss rufen, Flüchtlinge müssen kommen, Sozialpartner müssen integrieren, Bürger müssen bezahlen, Schulden müssen gemacht werden, Land muss pleite gehen, Ressourcen müssen übereignet werden, BRD-Land muss in US-Hand übergehen.

Die Dumm-Deutschen haben noch nie erkannt, wie man ihnen mitspielt. Sie haben noch nie darüber reflektiert, wieso immer Deutschland schuldig gesprochen wird, obwohl alle Großmächte an den Kriegen gestrickt und kräftig verdient hatten. Sie haben noch nie darüber nachgedacht, warum man nichts über Juden sagen darf oder über Amerikaner. Die Dumm-Deutschen lassen alles mit sich machen, weil RUHE die erste Bürgerpflicht ist und Gutmenschentum beruhigt. Das es weder Jobs für Millionen Flüchtlinge bzw. Zuwanderer geben wird, ist logisch sofort ergründbar. Dass es keine Soziallasten kostenlos geben wird ist logisch auch begründbar. Dass wir uns mit den neuen Zuwanderern auf Dauer enorme Kosten ins Land holen, kann zusammenrechnen, wer alle Lasten berücksichtigt. Dass wir unseren gesamten Staat überfordern, keine geeignete Struktur zur Integration haben, keine Möglichkeit der wirklichen psychologisch-sozialen Integration leisten können, ist jedem vernunftbegabten Menschen klar. Nur den Regierungs-Idioten und Gutmenschen sowie Dumm-Nachplapperern nicht.

Die USA, Großbritannien und Frankreich haben zusammen vorsätzlich den Flüchtlingsstrom durch spät-kolonialistische Machenschaften und Kriege verursacht und befördert. Sie wollen den Mittleren Osten und das Maghreb sowie Zentral-Afrika zerstören, um an die Ressourcen zu gelangen. Dass dabei Menschen auf der Strecke bleiben, irrational wandern und durch zielgerichtete Schleuser- und Schlepperbanden-Politik nach Europa geschleust werden, ist den USA egal, die Briten werden ihre Insel abschotten und Frankreich wird das Problem weiter nach Deutschland verlagern, damit die Dumm-Deutschen als Machtblock im Herzen Europas endlich zerstört werden. Die europäischen “Partner und Freunde” wissen sehr wohl, warum sie keine “Flüchtlinge” aufnehmen, ja sogar ihre Grenzen dicht machen wollen.

Wir müssen das Flüchtlings-Problem (Problem heißt Abweichung ??!!) endlich als das sehen was es ist: politische Erpressung zur Zerstörung Europas, um die One World Wirklichkeit werden zu lassen. Niemand von all den Europa-Bürgern würde freiwillig eine One World haben wollen, weil die One World immer ein totalitäres Regime bedeuten würde. Da aber die One World das feste und klar definierte Ziel einer globalen Feudal-Clique unter Führung der Finanzoligarchie ist, muss es stattfinden. Wir sind nur Mittel zum Zweck. Wir Bürger sind Bevölkerungsmasse, wir haben keine Mitspielrechte in diesem dreckigen, faulen, kriminellen Spiel. Sogar unser eigenen Politiker sind korrumpiert, sind bestochen und sind willfährige Helfer dieser feudal-Clique und dünken sich auch noch gross und gut, folgen den WERTEN der EU, den WERTEN der USA und begreifen nicht, das sie nur BÜTTEL sind. Sie wollen uns täglich einreden und weismachen, wie vorteilhaft der nicht mehr endende Flüchtlingsstrom für uns alle sei. Unsere Politiker im Europa-Apparat, in den Landtagen, im Bundestag und in der Regierung sind kriminell. Sie folgen dreist dieser One World Politik der Feudal-Clique, indem sie durch die Trainingszentren der One World, wie z.B. American Academy, Aspen Institute, Atlantik-Brücke, Fulbright, German Marschall Fund, Steuben-Schurz-Gesellschaft, Duke University Berlin, Stanford Berlin, Amcham, American-German Business-Club, CASE, Democrats abroad o.ä. geschleust werden, die illustren Programme zum Brainwash durchlaufen und begeistert den Diner-Speeches lauschen und dann dem völkerrechtswidrigen Ansinnen der Verbrecher Folge leisten: Russland verteufeln, weil Russland den USA nicht Folge leisten, den Ukraine-Krieg fördern und bezahlen, weil die USA es befiehlt, den Irak-Krieg mitmachen, weil es dem angeblichen Kampf gegen den Terror dient. Der Bundeswehr plötzlich gestattet, Krieg mitzuplanen und mitzumachen, weil es im Verbund der NATO ehrenvoll und notwendig ist.

Dem Flüchtlingsstrom die Ehre unserer Werte erweisen, weil die USA diese zuerst geschaffen hat. Diese Völkerwanderung ist gewollt. Diese Kostenlawine, die damit einhergeht, ist gewollt. Das Chaos, das dadurch zwangsläufig entsteht, ist gewollt. Schäuble: “wenn es erst zur großen Krise kommt, wollen plötzlich alle die VSTvEU!” Unsere Politiker sind nur Lakaien und Vollzugsaffen dieser kriminellen Feudal-Clique und Finanzoligarchie. Unsere Politiker sind nicht nur dumm, verschlagen, obrigkeitshörig und korrupt, sie sind auch kreuzdumm, weil sie sich für etwas hergeben, das Ihnen genauso schadet wie uns allen – nämlich die Auflösung unserer Nation, die Zerstörung der Demokratie und des Grundgesetzes, die Zerstörung aller europäischen Staaten, die Zusammenballung der Völker Europas mit den Sklaven aus der Welt zum Einheits-Sklaven-Brei VStvEU. Das zukünftige Heer der Besatzer USA gegen Russland.

Wer nicht sehen will, wie das ganze Bild zusammen passt, will sich durch “Blinde-Kuh-Spiele” vermeintlich schützen, obwohl es nicht hilft. Die USA müssen Krieg führen, um ihre Wirtschaft am Laufen zu halten. Die USA müssen Länder unterjochen, um an die Ressourcen zu gelangen, damit weiter Kriege geführt werden können. Die Ressourcen müssen in Dollar abgerechnet werden. Dieser Kreislauf ist die einzig gangbare Variante zum Machterhalt und Machtausbau der US-amerikanischen Strategie: Alleinherrschaft über die ganze Welt. Wer bei dieser Strategie nicht mitmacht, wird als Feind, als Bedroher und als Vernichtungspotenzial eingestuft. Wer das nicht sehen will, hat schon verloren. Wir wissen, dass die USA nicht zimperlich sind. Sie brechen jedes Recht, sie brechen jedes Gesetz. Sie wenden ihre Verbrechergesetze weltweit an. Sie verhängen Sanktionen ohne Grund, sie zerstören Länder ohne Grund. Sie führen Kriege ohne Kriegserklärung und ohne angegriffen worden zu sein. Der Grund der ausreicht ist immer derselbe: wir die USA fühlen uns (in unserem Glauben an unsere göttliche Allmacht) bedroht, weil da jemand anderes ist, der auch mächtig sein könnte oder ist. Wettbewerb is nich, Bedrohung is anjesacht! Und Bedrohung is Krieg, verstanden!

Die Crème de la Crème des Journalismus bereitet uns auf für die Zukunft der Vernichtung. Stelzenmüller, Frankenberger, Brost, Blome, Diekmann, Hassel, Bremer, Döpfner, Schäuble, Schmiese und viel mehr singen die Lieder der Atlantiker, brüllen im Chor die Arien der US-FREIHEIT, die uns ins globale Verderben bringen – Hauptsache sie sind jetzt dabei und ihnen geht es blendend. Die freiwillig Chargierten der USA sind viele, alle gehirngewaschen und ausgerichtet und von Leuten wie Kornblum, Albright, Kissinger zu Rittern für die Sache der USA geschlagen. Zurückgekehrt aus den USA verbreiten sie hier die Lügen, um uns als Nation, als Gesellschaft, als Volk zu zerschlagen. Die Flüchtlingspolitik ist nur eine Mechanik zum Beschleunigen. Also ihr kurzsichtigen und langmütigen Gutmenschen macht mit, damit ihr noch selbst sehen könnt, wohin Euch Euer Eifer bringt.

http://www.contra-magazin.com/2015/06/fluechtlinge-sollen-europa-zusammenbrechen-lassen/

.

….danke an Biene.

.

Gruß an die “Vollstrecker”

Der Honigmann

.

Read Full Post »


aus: Dieter Rüggebergs “Geheimpolitik” Der Fahrplan zur Weltherrschaft
Rüggeberg – Verlag
Postfach 13 08 44
D-42035 Wuppertal
Deutschland
Die Protokolle der Weisen von Zion in ihrer Anwendung in der Machtpolitik dieses Jahrhunderts: “Wenn ihr Kreis geschlossen ist, werden alle Staaten Europas in ihren Ringen eingeschlossen sein wie in einem Schraubstock.”
ISBN 3-921338-15-8

Veröffentlichung des Buches „Geisel Europa“, als Dokumentation zur Atomwaffenpolitik. Von der Teilung Deutschlands abgesehen, hat sich der Deutschlandvertrag in keinem politischen Bereich so negativ ausgewirkt wie in der aus ihm folgenden NATO-Kriegspolitik. Einige Tatsachen für den neugierigen Wähler:

Im Frühjahr 1981 tagte in der Universität im niederländischen Groningen die internationale ‚Konferenz über einen Nuklearkrieg in Europa’. … Mit-Initiator und einer der sachkundigsten Redner war General LaRoque, Ex-Admiral der US-Navy und wegen seiner strategischen Planungen im Vereinigten Generalstab der USA hochdekoriert: ,Die Amerikaner gehen davon aus, daß der Dritte Weltkrieg ebenso wie der Erste und Zweite in Europa ausgefochten wird’. Er konnte sich dabei auf US-Verteidigungsminister Caspar Weinberger berufen: ‚Das Schlachtfeld des nächsten konventionellen Krieges wird Europa sein und nicht die Vereinigten Staaten’.Atompilz-Kreuz

Während in Europa gestorben wird – und es werden auch einige hunderttausend US-amerikanische Soldaten unter den Opfern sein – sorgt die Fernschreibleitung zwischen dem Weißen Haus und dem Kreml dafür, daß der Krieg nicht überbordet auf die Kernländer der beiden Bündnisse, auf die Vereinigten Staaten und auf die Sowjetunion. LaRoque: ,Im inneren Zirkel der US-Atomgeneralität wird sorgsam die Überzeugung gepflegt, daß der heiße Draht funktioniert … Man glaubt, daß ein Atomkrieg, wenn er richtig geführt wird, nämlich in Europa und auf kleiner Flamme, unter Kontrolle gehalten werden kann’ 175.“

Angesichts dieser Tatsachen kann nur der politisch völlig Erblindete noch glauben, daß zwischen dem politischen Kern der Regierungen in Washington und Moskau wirkliche Feindschaft besteht. Noch ein Beweisstück:

„Auf der Konferenz in Groningen über den Kernwaffenkrieg in Europa zitiert Admiral LaRoque einen seiner NATO-Kollegen: ‚Während des taktischen Atomkrieges in Europa wird man den strategischen Atomfrieden zwischen den USA und der Sowjetunion aufrechterhalten’. Was das bedeutet, erläutert LaRoque: ,Der Unterschied zwischen taktischen und strategischen Atomwaffen ist nicht bloß der Unterschied zwischen klein und groß. Die taktischen Atomwaffen, wie sie die Truppen beider Seiten auf dem Schlachtfeld mitführen, würden auch tatsächlich abgeschossen und zerstörten ganz Europa. Hingegen blieben die strategischen Atomwaffen, die großen Interkontinentalraketen, bis auf weiteres in ihren Silos … Erst stirbt Europa, und dann werden wir weitersehen’…. Bei einem Nuklearkrieg in den achtziger Jahren würden in Europa nach Berechnungen des US-Verteidigungsministeriums etwa 100 Millionen Menschen sofort oder in den ersten Tagen sterben -nicht gezählt die Verletzten und unheilbar Strahlenkranken176.“

Welchen religiösen Hintergrund haben nun diejenigen Menschen, die offensichtlich Europa auf seinen endgültigen Untergang vorbereiten? Was sind das für Menschen, die über den Tod von 100 Millionen Europäern so reden, als ginge es um die Ausrottung von Ungeziefer? Das sind selbstverständlich alles „fromme“ Christen, denn sie kommen ja aus „Gottes eigenem Land“, wie die Amerikaner ihr Land gerne nennen. Daß sich in diesen Atomkriegsvorbereitungen ein untertierisches Verbrechertum offenbart, welches selbst Hitler und seine Bande noch in den Schatten stellt, scheint kaum jemanden besonders aufzuregen. Jedenfalls habe ich nichts davon wahrgenommen, daß durch das christliche Priestertum Europas ein Aufschrei des Protestes gegangen wäre. Im Gegenteil, es hat fleißig dabei geholfen das Volk über seine Situation zu täuschen. Es handelt sich schließlich um christliche Atombomben. Anders wäre es vielleicht, wenn es buddhistische, hinduistische oder islamische Atombomben wären. Dann hätte man sicherlich ein Riesengeschrei über deren ethische und moralische Verkommenheit angestimmt.

Den Gipfel von Ignoranz und Verbrechertum bilden sicherlich jene mitteleuropäischen Politiker, die die US-amerikanischen Atomkriegspläne durch ihre Unterschriften aktiv unterstützt haben. Ein solches Ausmaß von Dummheit, Feigheit und Verrätertum wird man in der Weltgeschichte kaum ein zweites Mal finden, angesichts dieser Tatsache: „Wenn die Bundesrepublik Deutschland und Europa zum Schlachtfeld werden und auf diesem Schlachtfeld atomare Gefechtswaffen eingesetzt werden, hat kein deutscher oder europäischer Politiker dabei irgendeine Form von Entscheidungsbefugnis 177.“ Praktizierter politischer Schwachsinn!

Die Deutschen haben schon oft nach Rekorden gestrebt, so auch hier: „Mit den Nachrüstungswaffen wird ein tödlicher Rekord der Bundesrepublik aufrechterhalten: Sie ist der Staat mit der größten Atomwaffendichte auf Erden. … Es gibt nur einen Staat auf der Erde, der diesen Rekord der Bundesrepublik gefährden könnte: die DDR, den anderen deutschen Staat. Dort haben die sowjetischen Streitkräfte einen großen Teil ihrer insgesamt etwa 3500 taktischen Atomwaffen gelagert. … Alles in allem liegt in dem kleinen Land Bundesrepublik genügend nukleare Vernichtungskraft, um den ganzen Kontinent mehrmals in die Steinzeit zurückzubomben 178.“

Wie heißt es doch in den Protokollen?: „Wenn ihr Kreis geschlossen ist, werden alle Staaten Europas in ihren Ringen eingeschlossen sein wie in einem großen Schraubstock (§ 5).“ Mit welchen gigantischen Lügen die mitteleuropäischen Politiker ihr Wahlvolk betrügen, haben die Diskussionen über die Kurzstreckenraketen ans Tageslicht gebracht:

„Eine weitere Atomwaffe bei den Heeresverbänden der Bundeswehr ist die Lance-Kurzstreckenrakete. Auch die amerikanischen, belgischen, britischen und niederländischen Truppen in Westdeutschland sind mit Lance-Raketen ausgerüstet – insgesamt etwa 500 Flugkörper mit einer Reichweite bis zu 120 Kilometern. Der atomare Gefechtskopf wiegt 206 Kilogramm und ist in der Sprengkraft einstellbar. … Doch auch damit können allein die in der Bundesrepublik stationierten ‚Lance’ noch mehr Vernichtungskraft freisetzen, als alle Bomben und Granaten des Zweiten Weltkriegs zusammen. Und die Ziele werden – ebenso wie die der Atom-Artillerie – alle in Deutschland sein! Denn zwei Drittel aller in Westeuropa und in der Bundesrepublik gelagerten Kernwaffen haben nach Aussage des US-Senators Sam Nunn eine Reichweite von ‚unter hundert Meilen, also von weniger als 160 Kilometern. Die Tatsache, daß ,die Mehrzahl der taktischen Nuklearwaffen der Nato, wenn sie einmal eingesetzt werden, auch auf Nato-Gebiet detonieren werden, ist nur schwer geeignet, die Sowjetunion zu erschrecken oder abzuschrecken’, erklärte der Senator im Herbst 1979. Auch Sam Nunn weiß, wovon er spricht. Er ist der führende parlamentarische Experte in den USA für Militärangelegenheiten der Nato 179.“

Hier ist ein besonders klarer Beweis für die Tatsache, daß die gegenwärtige deutsche Demokratie nur ein Kreislauf des Schwachsinns ist: Die Wählerinnen und Wähler wählen bestimmte Volksvertreter oder Politiker und Parteien, statten sie also mit Macht aus. Die Volksvertreter in Verbindung mit ihren Parteien benutzen diese Macht, um Verträge zu unterschreiben, die bewirken, daß einige tausend Atomraketen und -bomben auf die Köpfe ihrer Wählerinnen und Wähler gerichtet werden. Die Wählerinnen und Wähler sind davon so begeistert, daß sie die dafür verantwortlichen Politiker durch Jahrzehnte immer wieder wählen. Eine psychologische Deutung für dieses Wählerverhalten könnte sein, daß die freudige Erregung durch die Erwartung auf einen kostenlosen atomgetriebenen Flug ins Jenseits ausgelöst wird. Auch die andere Deutung ist möglich, daß es sich um einen masochistischen Trieb zum kollektiven Selbstmord handelt, also um das Auftreten jener Krankheit, die man in der Psychiatrie als Nationalmasochismus bezeichnet.

1982: Dies ist eine Zeit der kritischen Bücher. Es erscheint „Am Tor der Hölle“ von Manfred Coppik und Jürgen Roth. Ihre „Strategien der Verführung zum Atomkrieg“ sind gut geeignet, den interessierten Bürger zum Nachdenken anzuregen. Sie schreiben u.a.: „Präsident Reagan und seine Berater bereiten sich auf einen Atomkrieg mit der UdSSR vor. – Der Plan von Präsident Reagan, 222 Milliarden Dollar in den nächsten sechs Jahren für Verteidigungszwecke auszugeben, um einen Atomkrieg führen und gewinnen zu können. – Die USA haben heute 30 000 Atomwaffen. Die USA planen den Bau von weiteren 17 000 Atomwaffen. – Entwicklung von neuen Atomwaffen, wie die MX-Raketen, um das sowjetische Atomwaffenarsenal in einem Erstschlag zu zerstören. – Die Entwicklung von Waffen, die von keinen Rüstungskontrollverhandlungen erfaßt werden können (,The Defense Monitor’, Hrsg. Center for Defence Information, Washington D.C., Nr. 8/1982). Vor diesem Hintergrund kristallisiert sich eine politischnukleare Strategie der USA heraus, die von folgenden 4 Prämissen bestimmt ist: 1. Der Atomkrieg muß auf Europa begrenzt, zumindest von den USA ferngehalten werden. Oder, mit den Worten von Felix Kessler vom Wall Street Journal: ‚Europa in die vorderste Front eines künftigen Atomkrieges zu bringen, so daß durch die US-Atomwaffenstrategie die amerikanischen Grenzen nicht betroffen werden.’ 2. An jedem kritischen Punkt der Welt mit der globalen Vernichtung drohen. 3. Jede Revolution zu verhindern, von den Bolschewiken bis zu den Sandinisten, und zwar mit militärischen Methoden, um die ökonomische Vorherrschaft zu erhalten. 4. Den Ländern der Dritten Welt zu verstehen geben, daß sie mit einem atomaren Angriff zu rechnen haben, wenn sie sich politisch auf die falsche Seite schlagen 180.“ Ein typischer Fall nach § 5 der Protokolle.

Die Damen und Herren von der Volksvertretung haben natürlich etwas vorgesorgt: „Wenig von diesen Sorgen haben wohl die ca. 6000 Privilegierten, die sich bei einem Atomkrieg nach Dernau in der Eifel, 60 km von Bonn entfernt, zurückziehen werden. Hier liegt der atombombensichere Bunker für die Bundesregierung, das Notparlament, die Bundesbehörden und die Presse- und Rundfunk-Agenturen. Trifft nicht direkt eine Atomrakete den Berg, sind die Privilegierten hier für Jahre bestens versorgt, während die Bundesrepublik in einen atomaren Friedhof für 55 bis 60 Millionen Menschen verwandelt wird 181.“ Ob diese Privilegierten wirklich noch sorgenfrei sein können, darf inzwischen bezweifelt werden. Manche feindlichen Raketen benötigen nämlich nur noch zwischen 5 und 10 Minuten, um jeden Punkt in Deutschland zu erreichen. Deshalb darf der Nichtprivilegierte sich damit trösten, daß so mancher Volksverräter bereits in der Hölle strammstehen muß, bevor er den letzten Knopf an seinem Hemd geschlossen bzw. bevor sich sein Auto oder Hubschrauber in Bewegung gesetzt hat.

„Wie das (die Atomwaffenpolitik) in der Vergangenheit praktiziert wurde, ist der Weltöffentlichkeit weitgehend unbekannt geblieben. Das Schweigen darüber sollte schon deshalb gebrochen werden, weil die Reagan-Administration sich in ihrer Außenpolitik auf die atomare Bedrohungspolitik der fünfziger und sechziger Jahre beruft. Denn Tatsache ist, daß allein zwischen 1945 und 1975 die US-Regierungen neunzehnmal mit strategischen Atomwaffen Politik demonstrierten, um die Bereitschaft zu zeigen, daß die USA ihre strategischen Interessen notfalls um den Preis eines weltweiten Atomkrieges verteidigen. Es wurden keine Atombomben gezündet. Aber Flugzeuge, beladen mit Atomwaffen, wurden in Richtung der Zielländer geschickt; für die Streitkräfte wurde höchste Alarmbereitschaft signalisiert; oder es wurde der Einsatz von atomaren Waffen offen angekündigt. In 16 von 19 Fällen wurde diese strategische Atomdrohung gegen Länder eingesetzt, die über keinerlei Atomwaffen verfügten 182.“

Wenn die zuletzt genannten Zielländer zu jenen gehörten, die den sogenannten „Atomwaffensperrvertrag“ unterschrieben haben, dann wissen sie jetzt wenigstens, was für ein grenzenloser Schwachsinn die Unterzeichnung eines solchen Vertrages ist. Dies um so mehr, je länger man seinen Blick auf den ethischen Zustand der Atomwaffenbesitzer richtet: „Jimmy Carters Präsidentschaft führte zu einer Ratifizierung von Salt II, nur er war nicht bereit, zu versprechen, daß die USA nicht als erste die Atomwaffen einsetzen werden und auch nicht gegen Länder, die über keinerlei Atomwaffen verfügen. Er meinte zwar, daß die USA ‚Atomwaffen nicht gegen eine Nation einsetzen werden, die über keine Atomwaffen verfügen.’ Ausnahmen müsse es jedoch geben, und zwar sehr weit definierte Fälle. Diese ‚weit definierten Fälle’ waren so grenzenlos, daß sie Carters Versprechungen genau widersprachen. Denn zu den ‚weit definierten Fällen’ zählten alle diejenigen Staaten, ‚die mit der UdSSR assoziiert sind und die die USA selbst oder einen US-Alliierten angreifen’. (Washington Post v. 13.6.1978, S.A-2) Diese US-Position stand in deutlichem Gegensatz zur Position der UdSSR, die erklärte, keine Atomwaffen gegen diejenigen Staaten einzusetzen, die keine Atomwaffen auf ihrem Gebiet haben. Derartige Festlegungen gibt es bei den US-Regierungen bis heute nicht 183.“ Hier zeigt sich wieder einmal deutlich, wie wichtig es ist, die internationalen Verträge zu studieren, wenn man wissen will, wo der wahre Aggressor ist.

„Mit der PD-59 (Präsidentschaftsentscheidung) hat ein US-Präsident öffentlich und offiziell die Erstschlags-Absichten zugegeben…. Er muß es wissen. Ruth Leger Sivard, ehemaliger Leiter der Wirtschaftsabteilung der US-Abrüstungsbehörde, spricht davon, ‚daß es heute auf der Welt mehr Sprengstoffe für militärische Auseinandersetzungen gibt als Lebensrnittel’. Damit sich dieses Verhältnis nicht ändert, sind mehr als ein Viertel aller Forscher auf der Welt und mehr als die Hälfte aller Ingenieure damit beschäftigt, alte Waffen zu verbessern und neu zu entwickeln. … Das Verteidigungsbudget der USA steigert sich dementsprechend: von 116,5 Mrd. Dollar im Jahr 1978 auf 171,2 Mrd. Dollar im Jahr 1981. … Die Ausgaben für Militärzwecke in der Welt sind bekanntlich zwanzigmal höher als die insgesamt geleistete Entwicklungshilfe (für die Dritte Welt, d.V.) 184.“

Das waren wieder ein paar Sätze zum Nachdenken für den mündigen demokratischen Wähler, der ja aufgerufen ist zur Mitbestimmung, zur Mitverantwortung und zur Bezahlung der auf seinen Schädel gerichteten Atomraketen. Nun noch einige Anmerkungen zu anderen wichtigen Organisationen der Internationalisten: „Westliche Außenpolitik ist nicht nur auf Militär und Rüstung angewiesen, die sie einsetzt oder verkauft. Eine nicht minder scharfe Waffe, um ein Staatswesen auf Vordermann zu bringen, ist die Institution des ‚Internationalen Währungsfond’, IMF. … Will nämlich ein Staat Kredit erhalten, muß er die Auflagen des Internationalen Währungsfonds erfüllen. … Daher läßt sich der Internationale Währungsfond als Instrument zur Durchsetzung wirtschaftspolitischer und geostrategischer Interessen der hochindustrialisierten Länder ohne direkte militärische Intervention beschreiben: gleichsam eine Operation ohne das scharfe tödliche Messer, doch ebenso wirksam…. Neben dem Internationalen Währungsfond existieren weitere Organisationen, die es sich zum Ziel gesetzt haben, die genannten Interessen unter allen Umständen zu sichern. Der Öffentlichkeit völlig unbekannt ist die ‚Trilaterale Kommission’, zu deren Mitgliedern sowohl Henry Kissinger wie Helmut Schmidt gehören bzw. gehörten. Gegründet wurde diese Kommission … von David Rockefeller. Die ‚Trilaterale Kommission’ setzt sich aus den USA, Europa und Japan zusammen. Gemeinsam haben die Politiker schon eine Weltordnung zusammengebastelt, die den ungehinderten Zugang cfr-parteienzur Rohstoffversorgung in den Ländern der Dritten Welt festlegt. In einer anderen Stellungnahme der ‚Trilateralen Kommission’ heißt es, ,daß sich die westlichen Demokratien die Demokratie nicht länger leisten können, denn ein Exzess an Demokratie bedeutet ein Defizit an Regierbarkeit’ (L. Shoup, W. Minter, ‚Der Council on Foreign Relations’, Berlin 1981, S.14-Zit. #185).“

Der letzte Satz ist machtpolitisch besonders interessant, denn er zeigt, daß die Herrscher hinter den Protokollen auch immer wieder in Schwierigkeiten kommen. Die Demokratie ist zwar notwendig, um ein Land mit Hilfe von internationalem Kapital zu besetzen und zu beherrschen, aber demokratische Entscheidungsprozesse benötigen oft eine lange Zeit, was eben das genannte „Defizit an Regierbarkeit“ hervorruft. Mit einem Diktator, den man voll in der Hand hat, lassen sich Entscheidungsprozesse jeder Art natürlich viel leichter und schneller durchsetzen, deshalb wäre für diese Leute das Ideale eine Demokratie mit einem Diktator an der Spitze, was man sicher schon bald ausprobieren wird.

Zu den hier gerade besprochenen Organisationen gehört auch die jährliche Konferenz der „Bilderberger“, die dem normalen Zeitungsleser ebenfalls völlig unbekannt sein dürfte: „Die Bilderberg-Treffen sind 16 Jahre unbekannt geblieben, ebenso wie die allgegenwärtigen finanziellen Zuschüsse und Umtriebe der CIA innerhalb der demokratischen sozialistischen Linken Europas 186“.

1982: Im Anschluß an das bereits erwähnte Buch „Der Mensch stirbt nicht am Brot allein“ von Peter Krieg erscheint „Die mageren Jahre“ von Richard J. Barnet, geschrieben aus der Sorge um den Mißbrauch jener Hilfsmittel, welche die Grundlagen des menschlichen Lebens auf der Erde bilden. Er schreibt u.a.: „Dieses Buch behandelt materielle Ressourcen und politische Macht. Wer immer die Weltressourcen kontrolliert, der kontrolliert die Welt in einer Weise, mit der die bloße Besetzung von Territorien nicht mithalten kann. … Wir wollen versuchen, eine grobe Inventur der fünf kritischen Ressourcensysteme zu machen – Energie, andere Bodenschätze, Nahrungsmittel, Wasser und menschliche Fähigkeiten. All diese Ressourcen sind zunehmend in globale Kontrollsysteme integriert worden. Das Funktionieren dieser Kontrollsysteme bestimmt darüber, welche Menschen in welchen Teilen der Welt hungern, frieren oder keine Arbeit haben. Wir interessieren uns dafür, wer sie kontrolliert, wie sie sich entwickelt haben und nach welchen Plänen sie arbeiten. …

Die Frage, ob die Amerikaner genug haben, ist aufs engste verbunden mit der Knappheit, der sich die Menschen in Europa, Japan und der Dritten Welt gegenübersehen. … Eine weltweite Auseinandersetzung über die Ressourcen Verteilung bahnt sich schon an. Eine politische Schlüsselfrage lautet, ob diejenigen, die die Macht über das gegenwärtige Ressourcensystem innehaben, auch das kommende kontrollieren werden. Krieg war ein beliebtes Mittel, um ihren Ressourcenbedarf zu decken. Falls es einen neuen Weltkrieg gibt, wird sich der Konflikt höchstwahrscheinlich an dem entzünden, was die Industriestaaten inzwischen als Bedingungen des Überlebens ansehen: Öl natürlich, aber ebenso Eisen, Kupfer, Uran, Kobalt, Weizen und Wasser. … Wie würde ein aus dem Weltraum aufgenommenes Foto der Nahrungsmittelproduktion und -Verteilung der heutigen Welt aussehen? Auf einem solchen Foto wären 462 Millionen Menschen zu sehen, die hungern, davon über die Hälfte Kinder unter fünf Jahren. Insgesamt sind 1,3 Milliarden Menschen chronisch unterernährt. … Die Landwirtschaft ist im Begriff, zu einem Produktionszweig der Weltfabrik zu werden. Aber immer mehr Nahrungsmittel der Welt fließen in den internationalen Handel, und immer weniger Bauern produzieren für immer mehr Esser. gen-mais1Überall in der Welt geht die Nahrungsmittelautarkie zurück. Die Vereinigten Staaten erzeugen fast ein Viertel des gesamten Getreides der Welt. Sie exportieren fast 40 Prozent des gesamten Weizens im internationalen Handel sowie 63 Prozent des gesamten Mais.

Keine andere Nation hat eine solche Macht über die Nahrungsmittelverteilung in der Welt wie die Vereinigten Staaten. Diese Macht beruht auf der außergewöhnlichen Abhängigkeit einiger der ärmsten Länder wie auch der reichsten Industrienationen der Welt von Agrarimporten für die Versorgung ihrer Bevölkerung mit den erforderlichen Proteinen und Kalorien…. Der internationale Getreidehandel ist, wie Dan Morgan von der ‚Washington Post’ in seiner grundlegenden Studie ‚Merchants of Grain’ zeigte, noch konzentrierter als das internationale Ölgeschäft. Zwar sind die ‚sieben Schwestern’ im Ölgeschäft bekannter als die fünf Getreidefamilien, sie üben aber weniger Macht aus. Getreidekonzerne bauen im großen und ganzen kein Getreide an. Sie kaufen es. Das Risiko trägt also der Farmer. Da die fünf Getreidefamilien quasi die einzigen Geschäftspartner für große internationale Lieferungen sind, setzen sie praktisch die Preise fest. Ihre Macht beruht – ähnlich wie bei den Ölkonzernen – darauf, daß sie den gesamten Ablauf vom Getreideanbau über den Transport und das Mahlen bis hin zum Verbrauch kontrollieren 187.“

Zur machtpolitischen Anwendung der Nahrungsmittel schreibt er u.a.: „In einer Zeit, in der Ölproduzenten, die nicht genug Nahrungsmittel anbauen, um ihre eigene Bevölkerung zu ernähren, die fortgeschrittensten Industrienationen demütigen können, wird der Slogan ‚Kein Rohöl – keine Nahrungsmittel’ zum eingängigen Schlachtruf. Als die OPEC 1973 ihr Embargo verhängte, sprachen US-Beamte sofort vom Einsatz der ‚Nahrungsmittelmacht’ als Antwort auf die neue ,Ölmacht’. US-Landwirtschaftsminister Earl Butz erklärte öffentlich, die Androhung eines Nahrungsmittel-Boykotts sollte als ‚diplomatische Waffe’ benutzt werden, und Henry Kissinger gab eine Studie über die Verwundbarkeit verschiedener Länder in Auftrag 188.“ Wenn er schreibt: „Dan Morgan zeigt in ‚Merchants of Grain’, daß Getreidekonzerne ihre Nahrungsmittelmacht effektiver nutzen als Regierungen. Der Grund für die geringen Erfolge der US-Regierung bei ihrem Versuch, Nahrungsmittel als Waffe einzusetzen, ist darin zu suchen, daß sie weder Getreide noch Getreidekonzerne kontrolliert (S.161)“, so zeigt sich hier ein weiterer Staat im Staate, und es muß gefragt werden: Wer kontrolliert die Getreidekonzerne? Wem gehören die Aktien der Getreidekonzerne? Die Antwort ist wohl bei denen zu suchen, die diese Art von Politik nach § 2. der Protokolle verwirklichen. Weiter schreibt Barnet: „Das weltweite System der Nahrungsmittelproduktion und -verteilung gerät zunehmend unter Kontrolle einer relativ kleinen Gruppe von multinationalen Unternehmen. Wie wir gesehen haben, kontrollieren fünf Getreidekonzerne praktisch den gesamten Welthandel an Weizen, Mais, Gerste und Sojabohnen. Zwei Landwirtschaftsmaschinenfabrikanten kontrollieren 60 Prozent der Landwirtschaftsmaschinerie in den USA und spielen außerdem eine maßgebliche Rolle auf dem Weltmarkt. Ein paar Getreide- und Chemiekonzerne kontrollieren zur Zeit den Weltmarkt für Saatgut (1990 bewegt sich die Konzentration auf ein Dutzend zu, d.V.) 189.“

Leider muß ich mich aus technischen Gründen auf diese wenigen Zitate beschränken, doch ich hoffe, daß die ungeheure Unmoral dieser Nahrungsmittelpolitik deutlich geworden ist. Jede Politik, welche die Selbständigkeit eines Landes bezüglich der Nahrungsmittelproduktion zerstört, ist somit ein Verbrechen und führt früher oder später zum Verlust der Souveränität, also in Sklaverei und Abhängigkeit. Zum Abschluß noch ein Beispiel von D. Reed: „Dieses Datum des 21. Juli 1946 sollte dem zukünftigen Historiker als Geburtsstunde der Diktatur in England gelten. Brotkarten bilden, wie ich aus eigener Erfahrung aus Europa weiß, die erkennbaren Schlußsteine im Gewölbe der Diktatur, ein Begriff, der mit Hunger, Entrechtung und Verhaftung durch staatliche Willkür identisch ist. Nie zuvor, nicht einmal im Kriege, hatten wir in England Brotkarten. Bis jetzt waren sie in Friedenszeiten lediglich in der Sowjetunion bekannt gewesen. Die Brotrationierung wurde dem britischen Inselbewohner als Ergebnis einer ‚Weltknappheit des Weizens’ — namentlich in Amerika — gezeigt, … Während des Krieges wurde in Amerika ein ‚kombinierter Nahrungsausschuß’ (Combined Food Board) gegründet mit dem Zweck, die Verwaltung und Verteilung der Nahrungsreserven der kriegführenden Verbündeten zu sichern. Als der Tod die Meere verseuchte, war dies vernünftig. Ebenso logisch wäre das Verschwinden dieser Institution bei Kriegsschluß gewesen. Statt dessen wurde der ,CFB’ durch den ,IEFC’ (International Emergency Food Council) – außerordentlicher internationaler Ernährungsausschuß – ersetzt, einer Hilfsorganisation der UNO. Die Initialen und der Notstand sollten für ewig fortdauern 190.“ Die UNO ist eben für vieles gut, auch für die planmäßige Verteilung des Hungers.

Es erscheint ein für diese Studie geradezu unentbehrliches Buch, „Der zerbrochene Mythos“ (F.D. Roosevelts Kriegspolitik 1933-1945) von Hamilton Fish. Da Fish 25 Jahre lang Mitglied des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten des US-Kongresses und in den entscheidenden Jahren von 1933-1943 dessen führender republikanischer Vertreter war, duften seine Ausführungen über jeden Zweifel erhaben sein. Sie sind ein Beweis mehr für die Tatsache, daß Roosevelt eine der verhängnisvollsten Gestalten dieses Jahrhunderts war, der als einer der wichtigsten Handlanger der Unsichtbaren Regierung wirkte. Fish spricht mir so recht aus dem Herzen, wenn er auf Seite 24 feststellt: „Nun erfaßt man Geschichte, Regierungsangelegenheiten oder Wirtschaft nie, wenn man nicht ernsthaft liest und geduldig die besten Quellen studiert.“

Der weltanschauliche Hintergrund ist leider nur kurz erwähnt: „Das ganze Leben hindurch blieb Roosevelt ein episkopalischer Kirchgänger. … Von einem Jefferson-Demokraten, also einem Liberalen, schritt Roosevelt voran zu einem Ultraliberalen, einem Radikalen bis zu einem Sozialisten der ‚Fabian Society’, der die Kommunisten begünstigte. Welch ein ‚Fortschritt’! Franklin Roosevelt gab zu, daß er kommunistische Freunde hatte, und er war der Freund des roten Diktators Josef Stalin, des größten Massenmörders der Welt. Selbst war Roosevelt kein Kommunist. Bis zum Tage seines Todes hing er seinem religiösen Glauben an 191.“ Hier haben wir wieder so einen Studienfall für die Psychiatrie: Ein „frommer“ Christ trifft als Präsident durch viele Jahre hindurch Entscheidungen, die Millionen von Christen das Leben kosten! Hatte er in dieser Zeit vielleicht sein Gewissen bei seinem Freund Kardinal Spellmann zur Aufbewahrung abgegeben?

An dieser Stelle möchte ich ein paar Sätze aus einem anderen Buch einfügen, die für die Beurteilung der Handlungen von Roosevelt von überragender Bedeutung sind. Dieser war nämlich nicht nur ein „frommer“ Christ, sondern auch Hochgradfreimaurer: „Wir glauben unseren Lesern nichts Neues zu verkünden, wenn wir schreiben, daß Franklin Roosevelt, der große Verantwortliche für die Welle der Kriegshetze, die 1939 die Welt überflutete, Freimaurer war. Er wurde schon bei Beginn seiner Laufbahn in die Geheimnisse dieser Sekte eingeweiht und erhielt den Meistergrad in der ‚Holland Lodge No.8’ am 28. November 1911, d.h. kurz nach seiner Wahl in den Senat. Am 28. Februar 1929 erreichte er den 32. Grad des Schottenritus, der ihn zu einem ‚Erhabenen Fürsten des Königlichen Geheimnisses’ machte. Es ist also nicht erstaunlich, daß die Häupter der Maurerei damit rechneten, daß er ihre Sache fördern und ihre Pläne durchführen werde. Darum ist verständlich, daß Br. Frm. Groussier im Mai 1939 auf dem Kongreß der Logen des Ostens erklären konnte: ,Die Maurerei ist die Grundlage der Botschaften des Br. Frm. Roosevelt. Unsere Gegner haben darin sehr richtig das Erkennungszeichen der französischen Maurerei gesehen, und ihre Kritiken machen zur Zeit in Europa die Runde’ 192.“

Solcherart mit der Moral der christlichen Kirche und der Freimaurerei gewappnet, konnte er dann getrost schaffen: „Sein bereits erwähntes, niederträchtiges Geheim-Ultimatum an Japan wurde mit der Absicht losgeschickt, Tokio in den Krieg zu zwingen (1940). Nach Jalta ging er, ohne auch nur einen Vertreter der Republikanischen Partei mitgenommen zu haben. Eingerahmt von Harry Hopkins und Alger Hiss (Mitglied der Kommunistischen Partei der USA und Landesverräter infolge Lieferung von Geheimdokumenten an die Sowjet-Botschaft in Washington) verriet dieser kranke, sterbende Mann die halbe Welt an den Kommunismus. Dazu gehörten auch das polnische Volk samt seiner Regierung, die auf sein Drängen hin sich gegen Hitler erhoben und sich allen Konzessionen wegen Danzig verweigert hatten. Gerade daher ist Roosevelts Handlungsweise so haarsträubend. Das Ergebnis dieser Jalta-Abmachungen war, daß mehr als 700 Millionen Menschen früher unabhängiger Völker den blutigen Händen Stalins überantwortet wurden. … In den 30 Jahren stalinistischer Blutdiktatur wurden mindestens 30 Millionen seiner eigenen Leute getötet, direkt durch die Geheimpolizei, indirekt in den Straflagern. … In den 23 Jahren der Regierungszeit des letzten Zaren, Nikolaus II., wurden demgegenüber weniger als 2000 Russen getötet, eingeschlossen die Opfer der zaristischen Geheimpolizei und der sibirischen Gefängnislager 193.“

Hier sollte sich der Leser der Worte von Rudolf Steiner erinnern, die ich im Zusammenhang mit den Protokollen zitiert habe. Hat die christliche Kirche jemals mit der geballten Macht ihrer 500 Millionen Mitglieder gegen die verbrecherische Politik des Christen Roosevelt energisch protestiert? Wohl kaum, die Beweise scheinen vielmehr eindeutig darauf hinzuweisen, daß ihre Anführer mit der Unsichtbaren Regierung unter einer Decke stecken.

Mit welcher Sicherheit Roosevelt die Pläne seiner okkulten Hintermänner ausführte, davon zeugen diese Worte: „Mit anderen Worten: Mehr als eineinhalb Jahre bevor der Krieg gewonnen wurde, bevor irgendwelche Friedenskonferenzen auf der Tagesordnung standen, plante Roosevelt, Rußland nicht nur eine Einflußsphäre in Europa zu geben, sondern vielmehr Rußland dort als beherrschende Kraft in Aktion treten zu lassen 194.“ Jeder, der die Geschichte des 2. Weltkrieges kennt, weiß, daß Rußland den Krieg gegen Deutschland 1941 verloren hätte, wenn es nicht durch die USA massiv unterstützt worden wäre: „Die Vereinigten Staaten haben Sowjetrußland 11 Milliarden Dollar geliehen. Unter dem ‚Lend & Lease-Abkommen’ erhielt Stalin vom Westen 20 000 Flugzeuge, fast 400 000 Lastkraftwagen, zweimal so viel Tanks, wie die Russen am Beginn des deutschen Angriffs hatten, riesige Mengen Schuhleder, Stoff für Uniformen, hunderte von Meilen an Stachel- und Telefondraht, Lokomotiven und Automobile, Nahrungsmittel in großem Umfang, schließlich Ausrüstung zur Errichtung neuer Fabriken 195.“

Ein großes Problem bei aller politischen Wahrheitsfindung stellt die Geheimhaltung von Akten dar: „Es hat 25 Jahre gedauert, den dicken Propagandanebel um die Jalta-Konferenz zu verjagen. Es ist eine traurige und schmutzige Geschichte. Sie setzt sich aus lügenhaften Gesundheitsberichten, geheimen Abmachungen, Betrug an traditionellen Freunden, wie Polen und China, zusammen, um schließlich vor den meisten Zielen Stalins zu kapitulieren 196.“

Heute wissen wir, daß sowohl die Ziele Stalins wie auch seine Technologie in Wirklichkeit aus den USA kamen, was durch seine eigenen Worte deutlich wird: „Wir müssen uns aber darüber im klaren sein, daß FDR die Hauptentscheidungen in Jalta selbst traf, beziehungsweise selbst getroffen hatte:

– den Verrat an Polen

– die Errichtung der Vereinten Nationen

– den Morgenthau-Plan für Deutschland. Wenn er in weiteren Punkten im Zweifel war, machte er Stalin jede Konzession, die dieser wünschte 197.“

Weil der gute Hamilton Fish nichts wußte von den Plänen einer gewissen englisch-amerikanischen Geheimgesellschaft, der okkulten Unsichtbaren Regierung, den Protokollen der Weisen von Zion und deren Einfluß auf die amerikanische Regierung, mußte er bekennen: „Es wird immer ein moralisches und psychologisches Rätsel bleiben, warum die Köpfe der Roosevelt-Regierung, nachdem sie so heftig das Nachgeben gegenüber Adolf Hitler vor 1939 verurteilt hatten, nichts Tückisches oder Verwerfliches darin sahen, Josef Stalin alles nachzusehen 198.“ Glücklicherweise wissen wir inzwischen mehr über dieses Rätsel. Es genügt eben noch nicht, viel zu lesen, noch wichtiger ist es, daß man das Richtige liest!

Ein Gesichtspunkt, der in naher Zukunft ein gewaltiges Gewicht erlangen wird, in den Massenmedien aber praktisch kaum auftaucht, ist dieser: „Damals fielen 600 Millionen Chinesen unter die rote Fahne. Die Freiheit wich der Diktatur. Diese Diktatur tut heute alles, ihre nukleare Ausrüstung zu verbessern – für den Weltfrieden eine bedrohliche Angelegenheit. In wenigen Jahren wird Rotchina stärker als England, Frankreich und Deutschland zusammen sein 199.“ Inzwischen ist die Bevölkerung von China auf über eine Milliarde angewachsen, bis an die Zähne mit konventionellen und atomaren Waffen ausgerüstet, wodurch seine machtpolitische Situation weiter verbessert wurde. Bei dem Kampf um die Weltherrschaft wird China auf jeden Fall eine Hauptrolle spielen, wenn auch vielleicht nur als Mittel zum Zweck.

Die Betrachtungen in diesem Buch sollen mithelfen, von Pauschalurteilen gegenüber Völkern und Nationen Abstand zu nehmen, denn wie gezeigt, sind diese meistens nur die Opfer bei großen politischen Auseinandersetzungen und Kriegen, da diese hauptsächlich durch kleine Gruppen mit machtpolitischen Zielen ausgelöst werden. Dies gilt auch für das amerikanische Volk, welches nur durch bösartige Lügen und permanente Hetzkampagnen gegen Deutschland in den 2. Weltkrieg hineingetrieben wurde: „Nach der Verfassung (der USA) hatte der Kongreß die alleinige Befugnis, Krieg zu führen. Zu jener Zeit waren er und 96% des amerikanischen Volkes Kriegsgegner. Sieben Monate später, als Hitlers Armeen in Norwegen einfielen, waren nach dem Gallup-Institut sogar nur 3% für unseren Kriegseintritt, also 97% dagegen. Mit der Zeit verringerte sich freilich die Zahl der Kriegsgegner von 97% auf 85% und blieb dann konstant bis zum Angriff von Pearl Harbor. … Roosevelt war es, der das amerikanische Volk durch Vorspiegelungen und Tricks in den Krieg mit 300 000 Toten und 700 000 Verwundeten führte 200.“

1983: Als Ergänzung zur Atomwaffenpolitik und mit einem interessanten Beweisstück für die gegenwärtige Durchführung der Protokolle erscheint „Sage niemand, er habe es nicht wissen können“, herausgegeben von Karl D. Bredthauer, worin es u.a. heißt:

„Konsequenterweise hat Reagan dann im Juni 1982 vor dem Parlament in London einen ‚Kreuzzug’ ausgerufen, den sogenannten ‚Kreuzzug für die Demokratie’. Inzwischen ist auf mehreren Geheimkonferenzen in Washington das Konzept für diesen Kreuzzug entwickelt worden, und bereits im laufenden US-Haushalt sind ca. 120 Mio. Dollar allein für diesen Kreuzzug vorgesehen, insgesamt bisher über eine Milliarde Dollar! (§ l der Protokolle, d.V.) … US-Admiral a.D. Eugene Carroll, bis 1980 im Pentagon verantwortlich für nukleare Planung in Europa, Interview in ‚Blätter’, 11.1982, S.1299: ‚Das Leitlinien-Dokument stimmt mit den Waffen überein, die, wie es scheint, angeschafft werden. Wir versuchen, hunderte neuer Gefechtsfeldwaffen, Cruise Missiles, neue Unterseeboot-Systeme, die MX-Rakete zu beschaffen. Sie alle passen zu der Vorstellung, daß wir bereit sind, einen Atomkrieg zu führen, und zwar einen zeitlich ausgedehnten Atomkrieg.

Die Grünen, Tribunal gegen Erstschlag- und Massenvernichtungswaffen in Ost und West, Arbeitsmaterialien, Bonn 1983, S.89: ‚Einen weiteren Grund, bei dem nicht ein Sieg über die Sowjetunion, sondern die Zerstörung Westeuropas das Kriegsziel wäre, nennt der frühere Chef der französischen Mittelmeerflotte, Admiral Antoine Sanguinetti, in einem Interview mit der amerikanischen Zeitschrift In these times. Darin beruft sich der Admiral auf Gespräche mit amerikanischen NATO-Offizieren und beschuldigt die USA, einen Atomkrieg in Mitteleuropa anzuzetteln. Er sagt: >In aller Offenheit erklärten sie mir: … eines Tages werden wir Amerikaner über die Zerstörung Europas nachdenken müssen. Denn Sie hier sind bei weitem unser schärfster Konkurrent. Und das ist wahr. Rußland ist immer noch gar nichts. Sein Bruttosozialprodukt erreicht gerade die Hälfte des europäischen. Europa ist weltweit die führende Handelsmacht … der amerikanischen Wirtschaft kann es nur zugute kommen, wenn Europa zerstört wird<. Auf die Vorhaltung der Journalistin Diana Johnstone, dies sei zynisch, erwiderte Sanguinetti: >Das ist eben Politik. Politik ist leider im Prinzip zynisch. In der Politik gibt es keine Nachbarschaftshilfe<. Auf die Krise des westlichen Wirtschaftssystems eingehend, sagte Sanguinetti:… bevor man der Notwendigkeit ins Auge blickt, dieses ökonomische System zu ändern, gibt es eben diejenigen, die einen Krieg vorziehen würden, der das ganze System dann vierzig weitere Jahre am Laufen hielte.’ Einen amerikanischen Offizier zitierend sagte Sanguinetti: >Der Trick, wenn wir Europa zerstören müssen, wird der sein, die andere Seite dazu zu bringen, den Krieg   anzufangen <. …

Die USA haben eine Trumpfkarte, mit der sie die Uhren der Erstschlagstechnik um fünf Jahre vorstellen können. Diese Trumpfkarte ist die Bundesrepublik als frei benutzbare Startrampe vor der Haustür Rußlands: Seit fast drei Jahrzehnten verzichten alle Bundesregierungen gegenüber den Westalliierten auf ihre Hoheitsrechte, aus freien Stücken und ohne Notwendigkeit (aufgrund des Deutschlandvertrages!, d.V.)…. Francois Mitterand schrieb 1980 in ,Ici et maintenant’: ‚Frankreich ist aus der Nato ausgetreten, das heißt aus dem Oberkommando, einer Nebenstelle des Pentagon. Wir sind ausgetreten und werden nie mehr beitreten. Man überläßt anderen nicht die Entscheidung, wenn Leben und Tod auf dem Spiel stehen’201.“

Wenn die US-Regierung einen „Kreuzzug für die Demokratie“ ausruft, dann müßte dieser „Kreuzzug“ eigentlich im eigenen Land stattfinden, weil die amerikanische Wahlbeteiligung gewöhnlich nur zwischen 35 und 50 Prozent erreicht. Den Gipfel der Volksverdummung stellen dann noch die Inhalte der auf Seite 166 und 167 des vorgenannten Buches abgedruckten Dokumente „Hirtenbrief der katholischen Bischofskonferenz vom 27.4.1983“ und „Beschluß des Bundesvorstandes des Deutschen Gewerkschaftsbundes zur Friedens- und Sicherheitspolitik vom 5.Juli 1983“ dar. Darin werden die verschiedensten Forderungen erhoben, nur diejenige Forderung wird nicht erhoben, die als einzige die Lösung vieler deutscher Probleme bringen kann, daß nämlich die Katholiken – sowie natürlich auch die Protestanten – und die Gewerkschaftsmitglieder damit aufhören sollen, diejenigen Politiker zu wählen, die für die verbrecherische Atomwaffenpolitik auf deutschem Boden verantwortlich sind.

Gegen wen geht es denn nach all diesen Aussagen? Gegen die böse Sowjetunion? Gegen China? Gegen den bösen Kommunismus? Nein, es geht nur immer gegen Deutschland! Die genannten tödlichen Bedrohungen sind für Deutschland ein direktes Ergebnis der Unterzeichnung des Deutschlandvertrages und der daraus resultierenden NATO-Verträge. Während somit gewisse US-amerikanische Massenmörder Mitteleuropa planmäßig auf den Untergang vorbereiten, verkaufen die christlichen Politiker Mitteleuropas ihren Wählern diese Politik als „Verteidigung von Freiheit und Demokratie“. Diejenigen Bürger, die diese Politiker gewählt haben, sollten sich nicht wundern, wenn sich ihr Wahlschein demnächst in einen Fahrschein zur Hölle verwandelt, denn sie sind für die Untaten der von ihnen gewählten Politiker mitverantwortlich. Es wundert mich nur wenig, daß deutsche Politiker solche Maßnahmen unterschreiben, denn das politische Schicksal Deutschlands in diesem Jahrhundert ist ein typisches Jude Theodore N. KaufmanErgebnis von Ignoranz und Verrat. Enttäuscht bin ich aber von unseren europäischen Nachbarn, denn sie müßten inzwischen gemerkt haben, daß sie mit Deutschland im selben Sarg sitzen. Die europäischen Nachbarn sollten sich überlegen, ob sie nicht lieber alle alte Feindschaft gegen Deutschland aufgeben sollten, um in einer gemeinsamen Anstrengung für ein freies und unabhängiges Europa zu kämpfen. Sie sollten nicht der Suggestion jenes Planes verfallen, den der Jude Theodore N. Kaufman in seinem Buch „Deutschland muß vernichtet werden“ im Jahre 1941 veröffentlichte, worin das verschwundene Deutschland an die Nachbarstaaten aufgeteilt wurde (s. Anhang), denn die dort genannten Nachbarn werden nach einem Atomkrieg mit Deutschland im gleichen Grab liegen. Interessanterweise findet sich in seinem Buch eine Frage bezüglich des Schicksals von Deutschland, von der Rudolf Steiner zur Zeit des Ersten Weltkrieges einmal sagte, daß die anglo-amerikanischen Logenkreise nach der Antwort auf diese Frage das Schicksal Deutschlands gestalten würden. Diese Frage bezüglich der Deutschen lautet: „Wird die Welt durch ihre Erhaltung mehr gewinnen als durch ihre Auslöschung? 202.“ Vor Kaufman hatte allerdings der britische Logenbruder und Premierminister Winston Churchill seinen Kommentar zu Deutschland abgegeben, als er im November 1939 sagte: „Dieser Krieg ist ein englischer Krieg, und sein Ziel ist die Vernichtung Deutschlands 203.“

Um nun den Vernichtungsplan fugendicht zu machen, schließlich könnten einige Atomwaffen nicht ordentlich funktionieren, verteilte man über ganz Europa noch einige passive Atombomben in Form von Kernkraftwerken. Spätestens seit Tschernobyl weiß jedes Kind, daß ein Kernkraftwerk eine passive Atombombe ist: „Den Kern eines Reaktors durch eine Atombombe zum Verdampfen zu bringen, ist zweifellos der sicherste Weg, ein Land weitgehend zu verwüsten und seine Bevölkerung zu vernichten. Ein Land, das Atomkraftwerke hat, ist eigentlich nicht mehr verteidigungsfähig 204.“ Mitteleuropa wird nur dann eine eigene Souveränität und Friedenszone bilden können, wenn es sich befreit von allen Erpressungen aus dem Westen wie aus dem Osten, deshalb möchte ich einen Satz aus dem zweiten Kapitel dieses Buches in etwas abgewandelter Form wiederholen:

Mitteleuropa würde mit jedem äußeren Gegner leicht fertig werden, wenn nicht seine Parlamente mehrheitlich mit Verrätern und Ignoranten besetzt wären! Mitteleuropa kann letztendlich nur von den Mitteleuropäern selbst vernichtet werden, indem die europäischen Wähler durch Jahrzehnte die größten Verbrecher in die Parlamente wählen, ohne zu merken, daß diese fleißig an ihren Särgen zimmern. Wen wundert es angesichts der obengenannten Tatsachen noch, daß die Erfinder der Demokratie, die Herren hinter den Protokollen, die gegenwärtige Form der Demokratie als praktizierten Schwachsinn bezeichneten? Von größter Bedeutung ist die folgende Frage: Wodurch unterscheiden sich die Charaktere der Atomkriegsvorbereiter von den politischen Massenmördern der Vergangenheit wie z.B. Hitler, F.D. Roosevelt, H. Truman, Stalin und W. Churchill? In den Charakteren sehe ich keinen Unterschied, sondern bis jetzt nur in den Taten. Während nämlich die genannten Herren ihre Massenmorde hinter sich haben, sind die nach ihnen angetretenen Politiker noch mit den Vorbereitungen beschäftigt. Und die größten mitteleuropäischen Handlanger und Volksverräter sind eben keine Amerikaner, Engländer, Juden, Russen oder Chinesen, sondern insbesondere christlichatheistische Deutsche!

1986: In Deutschland erscheint ein wichtiges Buch, „Die Weltmächte gegen Europa“ von Régis Debray – „einst Freund und Begleiter Che Guevaras in Bolivien, heute einer der engsten Berater des französischen Staatspräsidenten (Francois Mitterand).“ Dieses Buch bestätigt mit vielen Details meine eigenen Ausführungen zur imperialistischen Politik der USA und dem Verhältnis zu Europa:

„ … für Europa besteht die Überlebensfrage darin, ob es mehr und mehr zum Satelliten der USA wird oder nicht.“ Es zeugt oft von der Qualität eines Buches, wenn der Verfasser schreiben kann: „Eine große Mehrheit meiner Landsleute und nahezu alle für das öffentliche Gewissen Verantwortlichen teilen meine Auffassung über das Weltgeschehen nicht205.“

Seine Ansicht: „Das allgemeine Desinteresse an den großen politischen Fragen kommt daher, daß diese nicht genügend Auswirkungen auf unser persönliches Leben haben“, kann ich nicht teilen. Das Problem liegt vielmehr darin, daß die Auswirkungen einer falschen Politik oft mit einiger Verzögerung eintreten. Wie ich am Beispiel des Deutschlandvertrages gezeigt habe, erscheinen die negativen Wirkungen falscher politischer Handlungen manchmal erst nach Jahrzehnten, weil sich ihr negatives Potential erst richtig verdichten muß. Die Hauptursache für das Desinteresse der Bürger aber ist die miserable politische Erziehung, und die Verantwortungslosigkeit als Folge daraus. Interesselosigkeit und Verrätertum kennen eben keine Verantwortlichkeiten, deshalb wundert mich nicht, wenn Debray schreibt: „Man kann unschwer feststellen, daß die Analyse des atlantischen Systems die Europäer kaum interessiert, einschließlich der Experten und Verantwortlichen 206.“ Außerdem kann ein Interesse für manche Probleme unbequem und gefährlich werden, weil die Besitzer der Macht ihre Interessen normalerweise mit allen Mitteln verteidigen – auch mit ungesetzlichen und unmoralischen.

Debray kommt zu dem Schluß, daß eine Kriegsgefahr für Europa zur Zeit nicht bestehe, was ich jedoch für ein Fehlurteil halte. Mit ein Hauptgrund für die ersten beiden Weltkriege war die Ausschaltung Mitteleuropas, und insbesondere Deutschlands, als Handelskonkurrent für die USA und England, was ich in dieser Studie mehrfach nachgewiesen habe. Dieser Grund ist heute mehr denn je gegeben: „Die Vereinigten Staaten haben, anders als noch 1949, kein Monopol mehr an Reichtum (Europa) noch an Technologie (Japan). Im Jahre 1950 stellte Amerika ein Drittel des Weltbruttosozialprodukts, Europa dagegen nur ein Sechstel. 1983 ist dieser Unterschied nicht nur aufgeholt, sondern er hat sich umgekehrt (23% USA und 28% Europa)…., und ihr Anteil an Neuanmeldungen von Patenten auf internationaler Ebene ging von 39% auf 23% im Jahre 1983 zurück, während der von Japan im gleichen Zeitraum um 25% stieg 207.“ Hinzugetreten ist heute eine zunehmende Staatsverschuldung der USA im Ausland, was schon für Roosevelt und seine Ordensbrüder ein Grund dafür war, die USA in den Krieg hineinzutreiben. Japan ist inzwischen der größte Gläubiger der Welt geworden.

Selbstverständlich kann Europa nur überleben, wenn es ganz bestimmte Konsequenzen zieht. Es freut mich direkt, wenn ich wahrnehme, daß ich mit meiner Ansicht nicht vollständig alleine bin: „Das Ausscheren aus der Bevormundung kann für die Mitglieder der militärischen NATO nur in einer autonomen europäischen Verteidigung bestehen“, und zwar vollständig ohne die USA, damit endlich die Ausbeutung Europas ein Ende nimmt: …. – daß die Vereinigten Staaten ihren NATO-Alliierten siebenmal soviel Militärmaterial verkaufen, als sie selbst dort erwerben, ,Fluß der Waffen’ bedeutet, daß der technologische und materielle Transit von den Vereinigten Staaten nach Europa und das Geld von Europa in die Vereinigten Staaten fließt208.“

Im Hinblick auf die bereits besprochenen Atomkriegsbücher schreibt er sehr richtig: „Für die Vereinigten Staaten würde der Verlust des europäischen Vorpostens bedeuten, daß sie eine Schlacht verloren hätten, für uns aber würde es Krieg bedeuten mit dem höchstwahrscheinlichen Ausgang eines gänzlichen Endes. … Man kann sich sehr wohl eine Konfliktkonstellation vorstellen, bei der die Bevölkerung der USA schadlos bliebe, schwieriger wäre es schon für Frankreich – aber für die Bundesrepublik ist sie unmöglich 209.“Reagen-Flagge-Flugzeugträger

Ein wahres Wort des früheren amerikanischen Präsidenten Reagan: „Religion und Politik sind zwangsläufig miteinander verbunden. Diese Beziehung hat sich für uns als Nation immer vorteilhaft ausgewirkt (Rede vor dem Parteitag der Republikaner im August 1984 – Zit. S.85).“ Eine Ergänzung zum US-amerikanischen Militärhaushalt: „Das amerikanische Verteidigungsbudget stieg von 284 Milliarden Dollar im Jahre 1985 auf 313 Milliarden Dollar im Jahre 1986 und wird nach den Plänen des amerikanischen Präsidenten 1988   401 Milliarden Dollar betragen 210.“

Für einen Deutschen ist es einigermaßen erstaunlich, daß die „Pressefreiheit“ im Siegerland Frankreich anscheinend nicht viel größer ist als im besetzten Deutschland: „Der Einfluß von Washington auf die französische Öffentlichkeit ist um so stärker, als er permanent stattfindet,… Diejenigen, die dabei nicht mitmachen wollen, werden sofort ins Ghetto verbannt oder für Einflußagenten gehalten: Ihr Name verschwindet einfach aus den Zeitungen, Rundfunk- und Fernsehanstalten und von den Einladungslisten, sie werden nicht mehr geführt auf diesem grauen Markt der Karrieren (ein Journalist, den kein Unternehmen mehr haben will, muß sein Handwerk aufgeben)211.“

Er bestätigt auch die Teilung Europas gemäß der Karte von 1890 durch England: „Die Teilung Europas war, noch bevor die Würfel fielen, Gegenstand eines schriftlichen und mit Zahlen versehenen Abkommens zwischen Churchill und Stalin im Oktober 1944 in Moskau:… Die Grenze zwischen der Bundesrepublik und der DDR verläuft im Westen der Elbe zwischen Lübeck und Eisenach. Sie beruht auf einem britischen Vorschlag an den sowjetischen Alliierten, der ohne Einwand von den Vereinigten Staaten in London am 15. Januar 1944, also eineinhalb Jahre vor Kriegsende und ein Jahr vor Jalta, angenommen worden war 212.“ Der englische Premierminister als Handlanger der Unsichtbaren Regierung hinter den Protokollen!

Was ich eingangs dieses Buches über die politische Position von Links, Mitte und Rechts gesagt habe, wird von Debray im Grundsatz bestätigt: „Ein Land, das in der Welt eine Rolle spielen will, darf weder seine Einzigartigkeit aufgeben, noch darf es sich isolieren. Weder Isolierung noch Anpassung – weder Nationalismus noch Atlantismus. Die Unabhängigkeit Frankreichs wird mit und durch Europa bewahrt und die von Europa allein mit einem starken Frankreich: dies ist von nun an ein und derselbe Kampf213.“ Diese Position gilt in gleichem Maße für Deutschland, wenn es noch früh genug erwacht und den Kampf aufnimmt.

Die ganze Hilflosigkeit und Jämmerlichkeit der mitteleuropäischen Politik kommt in diesen Worten zum Ausdruck: „Die größte Handelsmacht der Welt (Europa), deren wissenschaftliches und technisches Potential das der Vereinigten Staaten und Japans noch übersteigt, stellt keine politische Macht dar, denn sie führt weder eine eigene Außenpolitik, noch verfügt sie über eine gemeinsame militärische Strategie 214.“

Mit Bedauern muß ich vermerken, daß die Arbeit von Debray trotz vieler Details doch recht vordergründig bleibt. Kein Satz über den verhängnisvollen Einfluß der Kirchen und Orden auf die große Politik! Wenn von Krieg und Frieden die Rede ist, dann kann man eben nicht zu einem wirklichkeitsgemäßen Urteil kommen, wenn man einen Bauern, einen Arbeiter oder Angestellten aus dem Volk befragt. Nur manche Priester der Kirchen, Orden und Logen können darüber richtig Auskunft geben, nämlich diejenigen, die Bescheid wissen über die großen machtpolitischen Pläne zur Weltbeherrschung. Auch die Protokolle wurden nicht hinterfragt: „Das sowjetische System hat zwar den Antisemitismus der Väter abgeschwächt, ihn aber nicht beseitigt (das Protokoll der Weisen von Zion ist ein gefälschtes Dokument der zaristischen Polizei). Unter dem Banner des Antizionismus wird er weitergetragen 215.“ Das große Tabu hat wieder voll zugeschlagen! Was sind die Tabus der Südseezauberer oder Voodoo-Priester gegen die Tabus der modernen Zivilisationen? Wer oder was hindert Debray, hier weiterzuschreiben? Angst oder Unwissenheit? Nach allem, was ich hier zusammengetragen habe, ist dieses Urteil bezüglich der Protokolle der Weisen von Zion falsch, weil sie nämlich von Frankreich nach Rußland transportiert wurden und ihren Ursprung in einer anglo-amerikanischen Geheimgesellschaft haben. Die Frage: „Von welchem Original wurde gefälscht?“, wurde gar nicht erst aufgeworfen.

* * *

– Ende Teil 5 –

Link zum Teil 1

Link zum Teil 2

Link zum Teil 3

Link zum Teil4

Link zum Teil 6 (wenn eingestellt)

.

Gruß an die Historie

Der Honigmann

.

Read Full Post »


 

luftpost 5 juni 2015 1luftpost 5 juni 2015 2luftpost 5 juni 2015 3luftpost 5 juni 2015 4luftpost 5 juni 2015 5luftpost 5 juni 2015 6

Quelle: http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_13/LP10715_050615.pdf

Gruß an die, die erkennen welch Un- Recht hier gesprochen werden darf…

TA KI

Quelle: https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2015/06/06/bundesregierung-muss-nutzung-der-air-base-ramstein-fur-drohnenangriffe-im-jemen-nicht-untersagen/

.

Gruß an die Begreifenden

Der Honigmann

.

Read Full Post »


ami go home

„Ich habe große Achtung für die deutschen Soldaten. In Wirklichkeit sind die Deutschen das einzige anständige in Europa lebende Volk.“ – US-General George S. Patton

Die Welt weiß alles, was die Deutschen getan haben, aber sie weiß nichts über das, was den Deutschen angetan worden ist. (Pat Buchanan, Republikanischer Bewerber für das Amt des US Präsidenten)

US-Kolonialismus

:-(
Die internationalen Zusammhänge der Deutschen Frage

Um die USA zu bewegen, in den zweiten Weltkrieg einzutreten, und eine zweite Front im Westen zu eröffnen, haben die europäischen Mächte bereits im Jahre 1943 den USA den Titel der Hauptsiegermacht zugestanden.

Damit haben diese Staaten eingewilligt, daß der oberste Befehlshaber der US- Streitkräfte (damals General Dwight D. Eisenhower – mehr hier) gleichzeitig weltweit der oberste Befehlshaber aller alliierten Streitkräfte war (beispielsweise auch der Streitkräfte der damaligen Sowjetunion).
Dies beinhaltete das Recht, in sämtlichen alliierten Staaten beispielsweise Truppen zu stationieren, Kampfhandlungen in diesen Ländern auszuführen, auf die Ressourcen der jeweiligen Länder zuzugreifen, Sach- und Geldwerte zu beschlagnahmen etc.

TextAuszüge :!:

Aufgrund ihrer Position als Hauptsiegermacht des zweiten Weltkrieges brauchen die USA noch nicht einmal den internationalen Strafgerichtshof in Den Haag anzuerkennen und nehmen sich (völkerrechtlich legitim) das Recht heraus, jederzeit in den Niederlanden militärisch zu intervenieren, sofern Bürger der USA dort für entsprechende Verbrechen zur Rechenschaft gezogen werden sollen.
(vgl. “Spiegel online” vom 12. Juni 2002) sowie “De Telegraf” vom 07. Juni 2002)

Und an dieser Stelle schließt sich der Kreis:
Die Hauptsiegermacht des zweiten Weltkrieges, die USA, dürfte wohl kaum ein Interesse daran haben, daß Deutschland einen Friedensvertrag erhält, weil dann die völkerrechtliche Absicherung der Vormachtstellung der USA in der Welt vorbei wäre.

Das Deutsche Reich wird mit Hilfe der Firma “BRD” (somit vorrangig von den USA) handlungsunfähig gehalten.
Nicht zuletzt wird hierfür das Staatsvolk des Deutschen Reiches gezielt mittels Massenmedien mit einem Kollektiv-Schuldkonzept manipuliert, damit es bloß keine rechtsstaatlichen Verhältnisse und keinen Friedensvertrag einfordert.

Mit Friedensschluß wären die USA ihrer völkerrechtlichen Vormachtstellung in der Welt umgehend enthoben. Zudem wären dann auch die UN augenblicklich aufgelöst, da die Existenz der UN und das gesamte Regelwerk der UN auf dem nach wie vor fortbestehenden Kriegszustand mit dem Deutschen Reich (und Japan) basiert.

Mit Auflösung der UN würde wieder der Völkerbund handlungsfähig werden, der wesentlich demokratischer organisiert war als es die UN jemals waren.
Dies käme allen Völkern in der Welt sehr zu Gute, da die internationale Gemeinschaft hierdurch endlich demokratisch organisiert werden könnte.

Zudem würden die dreckigen Kriege der USA um Öl und sonstige Rohstoffe oder irgendwelche Privilegien in der Welt, die unter dem Mantel der “Menschenrechte, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit” publizistisch verkauft werden, ein Ende haben, zumindest gebe es dann keine völkerrechtliche Absicherung hierfür mehr.

Schließlich ist es auch ein absoluter Anachronismus, daß die fünf Hauptmächte des zweiten Weltkrieges (USA, Großbritannien, Frankreich, China, UdSSR- Rechtsnachfolger Rußland) im sogenannten “Sicherheitsrat” nach wie vor ein
Vetorecht haben, und insbesondere die USA als Hauptsiegermacht des zweiten Weltkrieges für jedwede Aggressionen nicht einmal die Zustimmung des Sicherheitsrates einholen müssen.

Text von ALEXANDER – KRIEGER DES LICHTS:

https://bewusstscout.wordpress.com/2014/11/15/die-internationalen-zusammenhange-der-deutschen-frage/

Weitere Infos bei Maria Lourdes:
http://marialourdesblog.com/die-internationalen-zusammhange-der-deutschen-frage/

WeltHerrschaft durch KriegsSchuld
:-(
Deutschland im Fadenkreuz: Der zweite Dreißigjährige Krieg 1914 – 1945.

Die hierzulande vorherrschende Geschichtsschreibung orientiert sich nicht immer an der historischen Wahrheit, sondern sie folgt oft dem Gebot der “politischen Korrektheit” (PC).

Dementsprechend vermittelt sie ein einseitiges Geschichtsbild, bei dem es vorrangig um deutsche Schuld und Sühne geht. Die PC wird dann fragwürdig, “wenn Historiker ihre Darstellungen nach dem politisch gewünschten Urteil ausrichten, also unbequeme Quellen manipulieren oder verschweigen, essentielle Tatsachen übergehen und wichtige Fragen nicht mehr stellen oder zu stellen wagen”. (Franz Uhle-Wettler, Generalleutnant a. D. der Bundeswehr und Militärhistoriker).

Dies geschieht häufiger, als allgemein angenommen wird. Insbesondere bei der Darstellung der Jahre von 1914 bis 1945 und der ersten Jahre der alliierten Besatzung ist der Einfluß der PC stark.

Der Journalist Johannes Gross charakterisierte diese Vorgabe in seiner 1989 erschienenen Schrift: “Phönix in Asche“, mit den treffenden Worten: “Die Verwaltung der deutschen Schuld und die Pflege des deutschen Schuldbewußtseins sind ein Herrschaftsinstrument. Es liegt in der Hand aller, die Herrschaft über die Deutschen ausüben wollen, drinnen wie draußen.”

TextAuszüge :!:

Zum Thema, “Verzicht auf Wahrheit” sagte Kardinal Josef Ratzinger, der spätere Papst Benedikt XVI.,1997 zu den vertriebenen Sudetendeutschen:

“Wenn Sie der verlorenen Heimat gedenken, dann steht das Unrecht der Vertreibung wieder vor Ihren Augen, das 15 Millionen Deutschen nach dem Kriege oft unter schrecklichen Bedingungen widerfahren ist. Die Weltöffentlichkeit hört aus vielen Gründen nicht gern davon, es paßt nicht in ihr Geschichtsbild hinein. Sie drängt dazu, dieses Unrecht zu verschweigen, und auch Wohlgesinnte meinen, daß man um der Versöhnung willen nicht mehr davon sprechen solle. Aber eine Liebe, die den Verzicht auf die Wahrheit voraussetzt, ist keine wahre Liebe. Sie hätte ein schlechtes Fundament. Aus der Psychologie wissen wir, daß Verschwiegenes und Verdrängtes im Menschen weiterwirkt und, wenn es keinen Ausweg findet, zur Vergiftung von innen her wird.
Was im Leben des einzelnen gilt, das gilt auch für die Völker. Unterdrückte Wahrheiten werden zu gefährlichen Mächten, die den Organismus von innen her vergiften und irgendwo herausbrechen. Nur die Annahme von Wahrheit kann heilen. Liebe braucht Wahrheit und kann nicht ohne sie sein.”

Diese Aussage kann man nur unterstreichen und durch die Feststellung ergänzen, daß es ohne Wahrheit und Gerechtigkeit, ohne Anerkennung der Vertreibung als himmelschreiendes Unrecht und unverjährbares Verbrechen gegen das Völkerrecht eine echte und dauerhafte Versöhnung mit unseren Nachbarn in der Tschechei und in Polen nicht geben kann. Der frühere US-Präsident George W. Bush nannte in einem Gespräch mit Dr. Mariarme Bouvier, Leiterin des “Institute for German American Relations”, die Vertreibung der Deutschen “einen der schlimmsten Fälle kultureller Ausrottung”.

Wörtlich sagte der Präsident:

“… Eine moralische Nation darf niemals hinnehmen, daß ein Volk wegen seiner Rasse oder Kultur ausgerottet wird. Es ist erschreckend, daß Menschen auch im zurückliegenden halben Jahrhundert (…) immer noch auf diese furchtbare Praxis verfallen sind. Einer der schwersten Fälle kultureller Ausrottung traf vor 55 Jahren die Deutschen (…). Ethnische Säuberung ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, gleichgültig, wer sie an wem verübt. Ich unterstütze die Aufgabe des Instituts für deutsch-amerikanische Beziehungen, die Öffentlichkeit über die Tragödie der Entwurzelung (engl. displacement) von 15-17 Millionen unschuldigen deutschen Frauen und Kindern aufzuklären. Diese unschuldigen Seelen wurden Opfer der schlimmsten Zeit ethnischer Säuberung in der ganzen Weltgeschichte, der ,ethnischen Säuberung von 1944-1950′…”

Die Bundesregierung gab sich unwissend über diese Äußerungen von Bush.

Den ganzen Artikel bei Lupo Cattivo lesen:
http://lupocattivoblog.com/2014/11/19/deutschland-im-fadenkreuz-der-zweite-dreisigjahrige-krieg-1914-1945/

Trick Deutsche Schuld

Für WahrheitsSucher, Quer- und GegenDenker.
http://lupocattivoblog.com/2010/01/07/aus-einer-rede-benjamin-h-freedman-im-willard-hotel-washington-d-c-1961/
http://www.hagdise.in/forum/werhalfhitler.pdf
http://freddyweb4.wordpress.com/entlarvende-historische-zitate/

Ich nehme an, daß es klar ist, daß das Ziel Wohngebiete sind, nicht etwa Schiffswerften oder Flugzeugfabriken.”
Direktive an den britischen “Chief of Air Staff” / 5.02.1942
——————————————————————————–
“Unser Hauptziel ist die Vernichtung von so vielen Deutschen, wie möglich.
Ich erwarte die Vernichtung jedes Deutschen westlich des Rheines und innerhalb des Gebietes, das wir angreifen.”
General Eisenhower zu Beginn des Roer-Angriffes
——————————————————————————–

KriegsRecht
“Die Tschechen haben tausendmal weniger und die Polen hundertmal weniger erlitten im Vergleich
zu dem, was sie in den letzten beiden Generationen den Deutschen zugefügt haben.”
Prof. David L . Hoggan, US-amerikanischer Geschichtswissenschaftler
——————————————————————————–
“Wenn den Deutschen noch so großes Unrecht angetan wird, findet sich doch immer ein obskurer deutscher Professor, der so lange an der Objektivität herumbastelt, bis er bewiesen hat, dass die Deutschen Unrecht getan haben.”
Baronin de Stael (“De 1′Allemagne”)
———————-
Wir haben keine Gefangenen gemacht.
Wenn sich jemand ergeben hat, dann haben wir ihn umgelegt.”
Harold Baumgarten, ehemaliger alliierter Soldat, über das Verhalten
der alliierten Soldaten bei der Landung in der Normandie am 6. Juni 1944.
Zitiert aus der ZDF-Dokumentation “Die Befreiung” (Teil 1) am 11.05.2004
—————
“Reiste man nach dem Kriege durch die befreiten Länder, so hörte man allenthalben das Lob des deutschen
Soldaten und nur zu oft wenig freundliche Betrachtungen über das Verhalten der Befreiungstruppen.”
Basil Liddel Hart, brit. Militärhistoriker
——————————————————————————–
Niemals waren wir freier als unter der deutschen Besatzung.”
Jean-Paul Sartre
——
1934 sagte Churchill den früheren Reichskanzler Heinrich Brüning ganz unverblümt:
“Deutschland muss wieder besiegt werden und dieses mal endgültig.”
———————

NaZis go home
:-(
Die Kanzlerin der Alliierten

Angela Merkel hat am 11. November an den Feierlicheiten zum Gedenken des Sieges der alliierten Mächte über Deutschland im Ersten Weltkrieg teilgenommen. Sie hat damit etwas getan, was Gerhard Schröder noch explizit abgelehnt hat, und was keinem anderen deutschen Regierungschef jemals in den Sinn gekommen wäre, auch nicht Helmut Kohl. Wäre es darum gegangen, der Toten des Ersten Weltkrieges zu gedenken und und die deutsch-französische Aussöhnung symbolisch sichtbar zu machen, so wäre ein Rahmen angemessen gewesen wie der, den Kohl und Mitterand vor 25 Jahren in Verdun gefunden hatten.
Versöhnung unter Gleichen ist eine Sache, die Teilnahme an einer französischen Siegesfeier ist etwas vollkommen anderes! Allein die Tatsache, dass die Zeremonie ausgerechnet unter dem Triumphbogen stattfand, macht aus ihr eine Geste der symbolischen Unterwerfung. Die “Freundschaft” und “Versöhnung”, die dabei beschworen wurden, wurden dadurch von vornherein dementiert.

TextAuszüge :!:
Es handelte sich, um das von vornherein klarzustellen, mitnichten um einen Verteidigungskrieg der Alliierten. Die Legende, wonach Deutschland „zwei Weltkriege begonnen“ habe, ist deutschfeindliche Geschichtsideologie und sonst nichts. Deutschland hatte vor dem Ersten Weltkrieg keineswegs den Ehrgeiz, den Status Quo in Europa zu verändern – dazu hätte es schlagkräftiger Verbündeter bedurft; Österreich-Ungarn, das alle Hände voll zu tun hatte, sein eigenes Überleben zu sichern, war offenkundig kein solcher Verbündeter, das Osmanische Reich schon überhaupt nicht. Es gab auch keinerlei Gebietsansprüche oder sonstige nur mit Krieg durchzusetzende Forderungen Deutschlands oder dieser Verbündeten gegen andere Staaten.

Wohl aber waren diese drei Staaten Adressat solcher Forderungen und sonstiger imperialistischer Ambitionen Frankreichs, Russlands, Englands und Italiens, wobei ihre Verwirklichung zumindest für Österreich-Ungarn und das Osmanische Reich das Ende ihrer Staatlichkeit bedeutet hätte und am Ende ja auch tatsächlich bedeutete. Die Mittelmächte waren offenkundig Status-Quo-Mächte, die Entente-Mächte waren es nicht. Das wusste auch jeder in Europa und außerhalb. Deutschland wurde demgemäß auch nicht wegen seiner Politik oder seines Militärs, sondern wegen seiner wirtschaftlichen Dynamik gefürchtet.

Und so steht am Beginn des Ersten Weltkriegs auch folgerichtig der Versuch Frankreichs und Russlands, Deutschland totzurüsten. Es ist zutreffend, dass die deutschen Militärs im Juli 1914 keinen anderen Ausweg mehr sahen, als es auf den Kriegsausbruch ankommen zu lassen. Die etablierte Geschichtsschreibung verschweigt auch nicht etwa die entscheidenden Fakten, sie behandelt sie einfach als Petitesse.
:!:

Angela Merkel ist fürwahr nicht zum erstenmal durch ihre Neigung zum Landesverrat aufgefallen – Landesverrat im moralischen, nicht im strafrechtlichen Sinne. Ich weiß zwar nicht, was sie früher in ihrer Eigenschaft als FDJ-Sekretärin alles in Moskau gesagt hat – und wenn ich ehrlich sein soll, möchte ich es auch gar nicht so genau wissen. Ich kann mich aber noch deutlich erinnern, dass sie den Konflikt zwischen der Regierung Schröder und den Amerikanern wegen des Irakkrieges nutzte, sich in Washington lieb Kind zu machen und der Regierung des eigenen Landes öffentlich in den Rücken zu fallen.

Wenn man Angela Merkels Politik richtig einordnen will, dann muss man sie in den Kontext und die Tradition der CDU stellen. Deren Identität ist von Adenauer geprägt worden. Demselben Adenauer, der in den zwanziger Jahren gemeinsam mit den Franzosen die Abtrennung des Rheinlandes von Deutschland betrieben hatte (Wer es genauer wissen möchte: Henning Köhler, Adenauer und die Rheinische Republik, Wiesbaden 1990) und sich 1950 als bisher einziger Kanzler sagen lassen musste, der „Kanzler der Alliierten“ (Kurt Schumacher) zu sein.

Die von dieser Partei betriebene Politik der „Westbindung“ war und ist weitaus mehr als der Versuch, Deutschland in einem stabilen Bündnissystem zu verankern. Sie ist der Versuch, die „westliche Wertegemeinschaft“ an die Stelle der Nation zu setzen, und diese Orientierung zur Weltanschauung, ja zur Religion zu erheben. Die meisten westlichen Länder haben – wegen ihrer Zersetzung durch Political Correctness und andere Versatzstücke linker Ideologie – ein Problem mit dem eigenen Selbstbehauptungswillen als Nation, aber nur in Deutschland treiben Angehörige der politischen Eliten diesen Masochismus so weit auf die Spitze, dass die Orientierung an den womöglich nur vermeintlichen Interessen des Westens und die Auflösung des eigenen Volkes zur „Staatsräson“ avancieren konnte. (Ich verweise auf meinen Artikel: „Doktor Schäubles Staatsneurosen“.)

Dies muss festgehalten werden: Es sind nicht die Sozialdemokraten, die dabei vorangehen. Die servile Beflissenheit, die Adenauer, Kohl und Merkel stets gegenüber den Wünschen des Westens, speziell Amerikas, an den Tag gelegt haben, unterscheidet sich doch zu deutlich und zu negativ vom Verhalten der sozialdemokratischen Kanzler Brandt, Schmidt und Schröder, um als bloßer Stilunterschied abgetan zu werden. Es handelt sich um einen Unterschied in der Substanz, im politischen Kategoriensystem. Für die CDU – und man fragt sich unwillkürlich, ob Bismarck vielleicht doch Recht hatte, als er deren Vorgängerin, das Zentrum, eine Partei von „Reichsfeinden“ nannte – für die CDU also ist der Nationalstaat bestenfalls ein Auslaufmodell; ist die Auflösung des deutschen Volkes in einer „westlichen Wertegemeinschaft“ Staatsräson; ist der Landesverrat Programm!

Den ganzen Artikel von Manfred lesen:
http://korrektheiten.com/2009/11/12/die-kanzlerin-der-alliierten/

Mutti dient den Katzen
:-(

GoogleFund HochVerrat

KriegsSchuld WeltHerrschaft

:-(

GoogleFund WeltKrieg

:-(

Freiheit für Germany

DenkMalBilder

https://bilddung.wordpress.com/2014/11/20/ohne-deutsche-schuld-keine-weltherrscha

.ft/

.

Gruß an die Historiker

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Kurzfassung: Die NWO ist ein zutiefst satanistisch-religiöses Programm.  Die Wurzeln gehen offenbar 2,600 Jahre zurück – als das 5. Buch Mose  von einem gut ausgebildeten Juden niedergeschrieben wurde. Durch den Talmud, das Buch der Pharisäer, der immer noch  die  Grundlage des Judentums ist, lebt die Ansicht des 5. Buchs Mose von Tötung / Versklavung der Goyim (Vieh), d.h. Nicht-Juden,  bis zu diesem Tag weiter. Rothschild übernahm den hasserfüllten, rassistischen und blasphemischen Herrenvolks-Talmud  (“Der einzige Zweck der Goyim ist, den Juden zu dienen” – Rabbi Ovadia Yosef) – sowie auch die satanische shabbatäer/ frankistische, messianische Religion. Der Inhalt des Talmud war/ist die Grundlage der Pharisäer, so dass Christus ihren Gott Satan nannte – und die Pharisäer Satan’s Kinder. In der Tat, prominente Juden geben heute zu, dass ihr Gott Luzifer sei  – zeigen sogar sein Horn-Fingerzeichen in der Öffentlichkeit. Die Talmudisten sind die heutigen Pharisäer. Heute wird der Satan als sympathische Figur in den pharisäischen Medien dargestellt – denn er ist der Gott der NWO.

Dieser Cocktail ist hinter den “Protokollen der Weisen von Zion”, sehr wahrscheinlich durch den jüdischen Jesuiten, Adam Weishaupt, und seinen Meister, Mayer Amschel Rothschild, (1776) geprägt. Rabbi Reichhorn stellte 1869 den Inhalt vor. Im Jahr 1884 lieferte ein Jude der Miz-raim Loge in Paris eine Kopie dieses unerhörten Plans, die Goyim  mittels der Manipulation  von Politikern, Kirchen usw. unter das Joch des kommenden jüdischen  pharisäischen Königs der Welt zu zwingen. Von dort aus wurde der Plan nach England und Rußland verbreitet. Diese Protokolle und Weishaupts / Rothschilds 6-Punkte-Plan sind die Grundlagen der Neuen Weltordnung des Weltkommunismus, der uns als die Agenda 21 aufgezwungen wird. Die Protokolle sind  nie als  Fälschung nachgewiesen worden, und vieles – nicht zumindest die minutiöse Übereinstimmung des Plans mit den späteren Welt-Geschehnissen – spricht dafür, dass dieser Plan echt und  antiken Ursprungs ist.

Die Protokolle sind wie folgt organisiert:
Blaupause für die Weltherrschaft;
Das Kommen eines Freimaurer-Königreichs;
Ein König des Blutes von Zion, der dynastischen Wurzeln Davids;
Der König der Juden wird der wirkliche Papst sein;
Der Weltherrscher wird der Patriarch einer internationalen Gemeinde werden.
Verwendung von Terrorismus, um die Regierungen in Schach zu halten.

Im Jahr 1492, erhielt Chemor, Oberster Rabbi in Spanien, die folgende Antwort  vom Grossen Sanhedrin (die Ältesten (Weisen) von Zion) auf seine Frage danach, wie man sich der angedrohten Vertreibung aus Spanien gegenüber verhalten sollte; die Antwort beleuchtet klar, dass man sich um die Zeit immer noch an dieselbe uralte Tagesordnung hielt. Der Rat der Gross-Satrapen und der Rabbis war: Infiltriert und tötet/versklavt die Goyim durch  ihre eigenen Methoden und Organisationen! (Details gegeben).

Im Jahr 1941 entstand eine NWO-Weltkarte in den USA – wahrscheinlich von der Carnegie-Stiftung und / oder dem Aussenministerium unter der Kontrolle des jüdisch gegründeten NWO Council on Foreign Relations erarbeitet. Sie macht die Umsetzung des NWO-Plans konkret. Überzeugen Sie sich selbst, wie der Plan seit dem 2.Weltkrieg fortgeschritten ist. Die UN wurde von den beiden Freimaurer-Juden, Winston Churchill  und Franklin D. Roosevelt geplant – und  von den jüdischen Rockefellers bezahlt:

Eine (entsetzliche)  neue Weltordnung  für einen dauerhaften Frieden und Freiheit wird am Ende des Krieges festgelegt werden.
Die USA müssen, altruistisch,  die Führung der neu gegründeten Weltordnung übernehmen.
Die USA, Großbritannien und die Sowjetunion werden sich verpflichten, den Völkern, die dauerhaft entwaffnet und entmilitarisiert werden, den Frieden zu gewährleisten.
Die US Militär-, Marine- und Luftstreitkräfte werden unbesiegbar.
Die Sowjetunion wird die Republiken Osteuropas nach dem Krieg erwerben.
Es werden entmilitarisierte, föderierte Vereinigte Staaten von Europa geben.
Kanada, Mexiko, Zentralamerika und die karibischen Inseln werden in die Vereinigten Staaten von Amerika einverleibt.
Das Land der alten Hebräer, als Palästina und Transjordanien bekannt,  wird als demilitarisierte Republik namens  Hebräerland vereint werden.
Alle natürlichen Ressourcen werden verstaatlicht und an alle Nationen verteilt.
Banken, Investitionen, Eisenbahnen und Kraftwerke werden überall verstaatlicht werden.
Ein welt-gemeinsames Währungssystem wird aufgebaut (Bretton Woods).
Der vereinheitlichte “Oberste Kriegsrat der Vereinten Nationen” wird neu organisiert und zu einem “Obersten Militär-  und Wirtschaftsrat” umgewandelt werden, um beim Wiederaufbau zu unterstützen und Frieden in der Welt durchzusetzen.

*

“Luzfer ist der Gott der Juden” (politisch einflussreicher Jude Harold Rosenthal).
“Ihr seid von dem Vater, dem Teufel, und nach eures Vaters Lust wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang … er ist ein Lügner und ein Vater derselben”. Christus an die Pharisäer wegen ihrer NWO – Johannes 8: 44
Luzifer ist der Weltfürst – bis zum 2. Kommen Christi (Johannes 14:30).

*

Die satanisch-religiöse Neue Weltordnung (NWO) hat die Herzen und Köpfe der meisten Menschen durch unablässige Propaganda-Bombardierung mittels  ihrer Medien  erobert.
prometheus-rockefeller-center-photo_987530-770tallAlso kein Wunder, dass Satan/Luzifer schließlich von der NWO als das, was er ist, dargestellt wird: Der “sympathische” Versucher, übernatürlich intelligent, der charmante Sohn des Lichts – alias der gefallene Morgenstern (siehe Jesaja 14: 12- 13) – nicht der gehörnte, abschreckende Teufel, der traditionell dargestellt wird.

Links:Prometheus / Lucifer/ Illuminator (bedeutet Lichtträger auf Lateinisch) – Statue vor dem Rockefeller Center.lucifer lightbearer

Natural News 24 May: Das traditionelle Fernsehen strahlt eklatant Böse Shows wie das kommende Fox-Drama, Luzifer, aus, das das Treiben des “Herrn der Hölle” verherrlicht, nachdem er fiktiv aus dem Feuer-See steigt und nach Los Angeles umzieht, wo er Nachtclub-Besitzer wird. Ein Trailer (unten) für den Film porträtiert Luzifer als gut aussehend, mit britischem Akzent, einen richtigen Ladykiller voller Charme und Witz (Tom Ellis). Der Luzifer des wirklichen Lebens würde sich natürlich   als der “Vater der Lüge und Mörder” (Johannes 8:44) nicht anders benehmen. Basierend auf dem Show-Trailer wird der Luzifer den Massen, die Fox sehen, als sympathischer Charakter erscheinen.

Die Massen sind immer  vom bösen besessen, also warum nicht eine Show zur Verherrlichung des Satans  machen? Vielleicht ist dieser Prämiss,  das Böse als gut und das Gute als das Böse zu porträtieren sowieso nicht so ungewöhnlich (es ist die Natur der NWO). In der modernen Gesellschaft tun Politiker, CEOs, Prominente, medien-besessene “Menschenfreunde” und viele andere, die im Rampenlicht verherrlicht werden, dies immer wieder, wie sie heimlich alle Arten des Bösen betreiben.

The Forbidden Knowledge:  Dnwomapiese Karte wurde im Oktober 1941 vervollständigt, vor Pearl Harbor. Zumindest ein paar Originale sind noch vorhanden, darunter eines in der Kongress-Bibliothek in Washington, DC.
Die ursprüngliche Quelle des Plans ist nicht angegeben. Eine Untersuchung der zahlreichen Dokumente aus der Periode im Zusammenhang mit der Neuen Weltordnung zeigen jedoch, dass die Quelle Einzelpersonen der Carnegie-Stiftung für internationalen Frieden und / oder des US-Außenministeriums sein müssen.

Der untere Teil der Karte enthält eine detaillierte Erklärung der US-Politik für die Neue Weltordnung. Einige der Punkte dieser Politik sind wie folgt:

Eine (entsetzliche)  neue Weltordnung und hier und hier für einen dauerhaften Frieden und Freiheit wird am Ende des Krieges festgelegt werden.
Die USA müssen, altruistisch,  die Führung der neu gegründeten Weltordnung übernehmen.
Die USA, Großbritannien und die Sowjetunion werden sich verpflichten, den Frieden für die Völker, die dauerhaft entwaffnet und entmilitarisiert werden, zu gewährleisten.
Die USA Militär-, Marine- und Luftstreitkräfte werden unbesiegbar.
Die Sowjetunion wird die Republiken Osteuropas nach dem Krieg erwerben.
Es werden entmilitarisierte, föderierte Vereinigte Staaten von Europa geben.
Kanada, Mexiko, Zentralamerika und die karibischen Inseln werden in die Vereinigten Staaten von Amerika einverleibt.
Das Land der alten Hebräer, als Palästina und Transjordanien bekannt,  wird als demilitarisierte Republik namens  Hebräerland vereint werden.
Alle natürlichen Ressourcen werden verstaatlicht und an alle Nationen verteilt.
Banken, Investitionen, Eisenbahnen und Kraftwerke werden überall verstaatlicht werden.
Ein welt-gemeinsames Währungssystem wird aufgebaut.
Der vereinheitlichte “Oberste Kriegsrat der Vereinten Nationen” wird neu organisiert und zu einem “Obersten Militär-  und Wirtschaftsrat” umgewandelt werden, um beim Wiederaufbau zu unterstützen und Frieden in der Welt durchzusetzen.

Diese Karte und die dazugehörigen Kommentare zeigen, dass die NWO-Intrige gründlich geplant war.
In der Tat stammt der heutige Plan von den Weisen von Zion.

Die Protokolle der Weisen von Zion
Tprotocols-bookhree World Wars: Im Jahr 1884 engagierte die Tochter eines russischen Generals, Justine Glinka, in Paris  einen jüdischen Assistenten, Joseph Schorst, Mitglied der Miz-raim Loge in Paris. Er bot ihr ein Dokument von großer Bedeutung für Russland an.

Sie schickte das französische Original, begleitet von einer russischen Übersetzung, an den Zaren in Sankt Petersburg, es wurde aber aus Verpflichtung gegenüber wohlhabenden Juden unterdrückt.

Glinka gab  Alexis Sukhotin eine Kopie. Der zeigte  zwei Freunden, Stepanov und Professor Sergius A. Nilus das Dokument. Ersterer liess  es drucken und im Jahre 1897  privat verbreiten; der Zweite, Nilus, veröffentlichte es  im Jahr 1901 in einem Buch mit dem Titel “Das Grosse im Kleinen” zum ersten Mal in Russland. Etwa zur gleichen Zeit  brachte ein Freund von Nilus, G. Butmi, eine Kopie in England heraus, wo sie offenbar im British Museum am 10. August 1906 hinterlegt wurde[Ed: Das British Museum bestreitet, jemals eine Kopie der Protokolle empfangen zu haben.]
Eine Verneinung wurde auch vom British Museum für Albert Pikes Brief an Mazzini gegeben. Es sieht aus wie eine Verneinungs-Epidemie)

Dieprotocols-of-zion Protokolle sind  noch nie als Fälschung erwiesen worden. Aber “Wahrscheinlich wurde noch nie so viel Geld und Energie zuvor in der Geschichte an den Bemühungen darum, ein einzelnes Dokument zu unterdrücken, aufgewendet.”
M. Henry Ford legte in einem Interview mit der New York World vom 17. Februar 1921  den Fall der Protokolle knapp und überzeugend vor: “Die einzige Erklärung, die ich zu den PROTOKOLLEN äussern mag, ist, dass sie  mit dem passen, was los ist. Sie sind 16 Jahre alt, und sie stimmen mit der Weltlage bis zu diesem Zeitpunkt überein.”

 Kein anderes Dokument gibt uns solch ein klares Verständnis davon, warum die Welt sich allmählich in Richtung einer Eine-Welt-Regierung bewegt,  durch eine einwandfreie verborgene Hand geführt. In den Protokollen werden uns klare Erkenntnisse darüber gegeben, warum so viele unverständliche politische  Entscheidungen sowohl in lokaler, nationaler als auch internationaler Politik  getroffen werden, die ständig den Interessen der Massen entgegenarbeiten und zugunsten der Interessen des Banken- / Industriekartells, der globalen Machtelite, sind.

Chabad_Rabbi_Ginsburgh_Satanic_SignDieses Dokument ist wirklich der  Grosse Plan und die Blaupause, um die Eine-Welt-Regierung, Wirtschaft, und satanische Religion, die als die Neue Weltordnung bekannt ist, zu erstellen.

Wir werden nach und nach in eine neue Weltordnung hinein mobilisiert. Die Welt-Regierung wird von der schrittweisen Entwicklung der Nationalstaaten zu größeren Machtblöcken wie der Europäischen Union und der NAFTA usw. erleichtert. Die Vereinten Nationen haben unter dem Vorwand, Beschützer und Wohltäter der  Welt zu sein, die Macht als globales Polizei-Korps übernommen, genau wie in den Protokollen beschrieben. Die Juden sind symbolisch “nach Palästina zurückgekehrt“.

Der Grund, warum die Protokolle  als dünne Firnis einer jüdischen (pharisäischen) Verschwörung geschrieben wurden, ist, die Welt für ihren Messias zu erobern.
Die Protokolle der Weisen von Zion ist das eklatanteste satanische (siehe auch Kommentare 7 + 8) Dokument der Weltgeschichte! Es listet systematisch alle Schritte auf, die erforderlich sind, um die neue Weltordnung und ihren ultimativen Führer zu erstellen. Es ist offensichtlich, dass diese Pläne für die Errichtung der neuen Weltordnung so brillant konzipiert und geschrieben sind, dass sie nur das Werk übernatürlicher richtungsweisender Geister  durch automatische Schriftform sein können.

Die Protokolle sind wie folgt organisiert:
Blaupause für die Weltherrschaft;
Das Kommen eines Freimaurer-Königreichs;
Ein König des Blutes von Zion, der dynastischen Wurzeln Davids;
Der König der Juden wird der wirkliche Papst sein;
Der Weltherrscher wird der Patriarch einer internationalen Gemeinde werden.
Verwendung von Terrorismus, um die Regierungen in Schach zu halten.

hegelian-dialecticshegelian-model“Mit einem Wort, um unser System, die Regierungen unter Kontrolle zu halten, zusammenzufassen  …  , dann werden wir einem von ihnen  durch terroristische Anschläge  unsere Stärke zeigen, und allen zeigen, dass wir mit den Gewehren  Amerikas oder Chinas reagieren werden,  wenn wir die Möglichkeit eines allgemeinen Aufstands gegen uns zulassen,… “[Protokoll # 7 – World Wide Kriege, Paragraph 6].

Wenn wir in unser Reich kommen, werden unsere Redner  große Probleme, die die Menschheit auf den Kopf gestellt haben, um sie am Ende unter unsere wohltätige Regierung zu bringen, darlegen. Wer wird jemals vermuten, dass all diese Völker von uns nach einem politischen Plan, von dem niemand im Laufe der Jahrhunderte sbloss etwas ahnen konnte, manipuliert wurden? ” [Ende der Protokoll # 13]

Wir müssen die Regierungen der Nichtjuden dazu  zwingen, Maßnahmen in die Richtung, die durch  unseren breit konzipierten Plan begünstigt wird, zu ergreifen, und zwar  durch das, was wir als die öffentliche Meinung darstellen werden, heimlich von uns  mittels dieser so genannten” Großmacht ” – der Presse – die, mit wenigen Ausnahmen,  schon ganz in unseren Händen ist, fördern. ” [Protocol # 7]

“Um die öffentliche Meinung in unsere Hände zu legen, müssen wir sie in einen Zustand der Verwirrung versetzen ….damit sie einsehen, das Beste ist,  keine Meinung irgendwelcher Art in Sachen Politik zu haben.” [Protocol # 5]

Wer steckt hinter den Protokollen?
Die Protokolle der Weisen von Zion: Beweis einer uralten Verschwörung

von Ivan Fraser

elders-of-zionDas 5. Buch Mose, wahrscheinlich aus dem Jahr 621 v. Ckr. (D-Stimme ) ist der Ursprung des Talmud und der Protokolle der Weisen von Zion. Exodus 23:22 erklärt ausdrücklich  die Verheißung Gottes an sein Volk:…“22 Wirst du aber seiner Stimme hören und tun alles, was ich dir sagen werde, so will ich deiner Feinde Feind und deiner Widersacher Widersacher sein. 23 Wenn nun mein Engel vor dir her geht und dich bringt an die Amoriter, Hethiter, Pheresiter, Kanaaniter, Heviter und Jebusiter und ich sie vertilge, 24 so sollst du ihre Götter nicht anbeten.”
Doch dem auserwählten Volk lag es bei weitem nicht so sehr an seinem Gesetz, so der Herr nutzte die folgende Vorgehensweise: “der HERR wird dich zerstreuen unter alle Völker von einem Ende der Welt bis ans andere; und wirst daselbst andern Göttern dienen, die du nicht kennst noch deine Väter: Holz und Steinen. 65 Dazu wirst du unter denselben Völkern kein bleibend Wesen haben, und deine Fußsohlen werden keine Ruhe haben “(5. Buch Mose 28: 64-65; Protokoll 11: 8).
Die Heiden werden daher in der jüdischen Literatur als das Mittel, mit dem der HERR  sein auserwähltes Volk prüft, definiert.

jews-who-wrote-the-proptocolsDer jüdische Konvertit,  Bruder Nahanael Kapner, schreibt die Protokolle einem Juden namens Asher Ginsberg (in Kiew geboren, lebte in Odessa) zu. Ginsberg erarbeitete die Protokolle mit Nietzsches Werk als Modell. Schriften von Theodor Herzl, der als der Vater des politischen Zionismus  gefeiert wird, werden dafür zitiert, dass ihre “Gedanken-Identität” in den Protokollen zu finden sei.”

Die Weisen von Zion sind die rabbinische Kaste,  (die heutigen  Pharisäer). Es ist klar, dass die berichtete Meinung Jesu Christi ist, dass sie Anbeter eines “Gottes” seien, der anders als derjenige der Liebe und Vergebung, den Kristus predigte, war. In der Tat, Jesus definiert den jüdischen Gott als “Vater der Lüge und einen Mörder”, mit anderen Worten, Satan (siehe Johannes 8:44). Vom Alten Testament bekräftigt Christus  nur die 10 Gebote und die Propheten (Matth. 5: 17-21).

jewish racism9Im Jahr 2010 erklärte Rabbi Ovadia Yosef in der  Jerusalem Post: “Der einzige Zweck der Nicht-Juden (Goyim: Vieh)  ist, den Juden zu dienen”.

Im Jahr 1492, erhielt Chemor, Oberster Rabbi in Spanien, die folgende Antwort  vom Grossen Sanhedrin (die Ältesten (Weisen) von Zion) auf seine Frage danach, wie man sich der angedrohten Vertreibung aus Spanien gegenüber verhalten sollte; die Antwort beleuchtet klar, dass man sich um die Zeit immer noch an dieselbe uralte Tagesordnung hielt :

Der Rat des Gross-Satrapen und der Rabbiner ist Folgendes:
1. In Bezug darauf,  dass  der König von Spanien euch dazu drängt, Christen zu werden: Tut es, da Ihr nicht anders könnt.
2. In Bezug auf das, was du über den Befehl, eure Immobilien aufzugeben, sagst: Macht eure Söhne zu Händlern, die nach und nach die Christen  ihrer Habe berauben können.
3. Hinsichtlich dessen, was du über Attentate sagst: Macht eure Söhne zu Ärzten und Apothekern, dass sie  Christen das Leben  nehmen können.
4. Hinsichtlich dessen, was du vom  Zerstören eurer Synagogen sagst: Macht eure Söhne zu Kanonikern und Klerikern, damit sie ihre Kirchen zerstören können.
5. In Bezug auf die anderen Schikanen, die du  beklagst: Macht es so, dass, eure Söhne  Anwälte und Juristen werden, und sorgt dafür, dass sie sich immer  in die Angelegenheiten des Staates einmischen, damit Ihr die Welt  beherrschen und euch an ihnen rächen könnt, indem sie Christen unter euer Joch führen.
6. Weicht nicht von diesem unseren Befehl ab, da Ihr,  gedemütigt wie Ihr seid, erfahren  werdet, dass Ihr tatsächlich die Macht  erreichen werdet.

(Unterzeichnet) Fürst der Juden von Konstantinopel ”
(Julio-Inigrez de Medrano – “La Silva Curiosa” 1608
“Die Lehren des Talmud stehen über allen anderen Gesetzen. Sie sind wichtiger als die Gesetze des Moses” (Miszna, Sanhedryn XI, 3).

So  haben die Ältesten sich sogar über Gott gestellt.

ignatius-loyolaDie Jesus-Gesellschaft (Jesuiten). . .  Ignatius (Loyola) war krypto-Jude der okkulten Kabbala.
Sein Sekretär, Polanco, der einzige Mensch an seinem Sterbebett, war jüdischer Abstammung. So war Lainez. In kurzer Zeit wurden  Juden  in so großer Zahl angezogen, dass es schwierig wurde,  diejenigen festzustellen, die den Orden und die Kirche, unter dem Vorwand, für sie zu arbeiten,   zerstören wollten.
Die Jesuiten wurden in Frankreich und Spanien der Revolutionen beschuldigt – und deswegen 1773-1814 aufgehoben.

Es gab sogar einige jüdische Päpste: Anacletus II (1130-1138), Innozenz II (1130-1143), Calixtus III (1168-1178), Alexander VI (1492-1503), Clemens VII (1523-1534), und sogar Pius XI (1922-1939). Zusätzlich kann Gregor VI (1045-1046) und andere Juden oder Teil-Juden gewesen sein. Anacletus II, Calixtus III und Clemens VII werden im Allgemeinen als Gegenpäpste eingestuft.
Sowohl  Johannes Paul II als auch Benedict XVI hatten jüdische Ahnen.

Viele adam-weishaupt2-thumb1betrachten die  Philosophie und Arbeit des Jesuiten Adam Weishaupts  und hier als die wahre Herkunft der  Protokolle. (Weishaupt und Mayer Amschel Rothschild waren beide Juden). Wir haben allen Grund zu glauben, dass Weishaupt und die Illuminaten ein Orden waren, der zur Erfüllung der alten Verschwörung eingeweiht war, und dass die verborgene Hand hinter Weishaupt in der Tat  die Auserwählten von Zion waren.

Kommentar
In  “The Final Warning”, macht David Allen Rivera  sein Äußerstes, um uns glauben zu lassen, dass die Protokolle eine Fälschung seien, um Juden “schlecht aussehen” zu lasen.
Jedoch,  er ist bei weitem nicht so sicher – schreibt sogar: “In der Ausgabe vom 21. Oktober 1920  der “La Vielle France”, besagte die Zeitung,  es gäbe eine auffallende Analogie zwischen den Protokollen der Weisen von Zion und dem Diskurs von Rabbi Reichhorn in Prag  im Jahre 1869.
(Tatsächlich ist Reichhorns Diskurs identisch mit dem Inhalt  der Protokolle  – die also älter als Theodor Herzl sind).

Eine Kopie der Protokolle wurde im August 1906 vom British Museum in London erhalten, wo sie durch den englischen Journalisten, Victor Marsden, der sie im Jahre 1921 veröffentlichte, übersetzt wurde – was das Musäum also verneint.
Eine unausweichliche Tatsache ist, dass die Protokolle einige der Ansichten Weishaupts   sowie  Schriften  verschiedener Sozialisten auf den Bolschewismus  reflektieren, und aus diesem Grund, kann man sie nicht einfach abtun. Auch wenn sie vor so langer Zeit geschrieben wurden, sind sie ein genaues Barometer der Ereignisse  in diesem (20.) Jahrhundert geworden, und sie scheinen mit den  Zielen der  Illuminaten parallel zu verlaufen.

Der konkrete NWO-Plan ist mehr als 100 Jahre alt –  ist in ihrer heutigen Form wohl von Adam Weishaupt/Mayer Amschild abgeleitet. Er ist der Plan der Illuminaten – und wird durch ihre Handlanger verwirklicht: “unsere” bestochene  und hier und hier und hier und hier  oder intimidierten Politiker.

Obwohl die Idee  älter ist – wohl gut 2600 Jahre – wurde die Phrase  Neue Weltorden zum ersten Mal in Präs. Woodrow Wilson´s 14 Punkten verwendet.

http://new.euro-med.dk/20150529-luzifer-auf-freiem-fuss-seine-neue-weltordnung-ist-eine-uralte-idee-der-pharisaer.php

.

Gruß an die Erkennenden

Der Honigmann

.

Read Full Post »


1952 ließ Stalin den Westmächten eine Note überreichen, in der er die Teil-Wiedervereinigung Deutschlands als neutralem Staat anbot. Die Westmächte und ihr Lakai Adenauer hatten an einem neutralen Deutschland jedoch keinerlei Interesse, sondern wollten das eroberte Territorium unter allen Umständen in den westlichen Machtblock integrieren, um die angloamerikanischen Welteroberungspläne voran zu treiben. Der Form halber wurden bedeutungslose Antwort-Noten zurückgesandt und der Austausch verlief im Sande. Die Chance auf eine frühe Vereinigung von BRD und DDR wurde im Jahre 1952 auf den Müll geworfen.
Im Rahmen der NATO-Geschichtsschreibung werden die Stalin-Noten weitestgehend ignoriert. Wenn sie Erwähnung finden, dann unter dem Verweis, dass es sich nur um eine Finte gehandelt habe, welche die “segensreiche” Westintegration sabotieren sollte. Der Hochverräter Adenauer habe richtig gehandelt. Die fortwährende angloamerikanische Besatzung Deutschlands entzieht diesem Mythos jedoch jegliche Grundlage.

Reconquista Germania

.

….danke an Biene.

.

Gruß an die Aufdeckungen

Der Honigmann

.

Read Full Post »

Older Posts »