Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Spanien’ Category


 

radioaktivitaet

Im Januar wurde in mehreren europäischen Ländern erhöhte radioaktive Strahlung gemessen. Was die Quelle ist, konnte bislang nicht geklärt werden. Gefahr für Menschen oder Umwelt besteht jedoch nicht.

Anfang des Jahres sind in mehreren europäischen Ländern Spuren des radioaktiven Isotops Iod-131 gemessen worden. Wie die Fachzeitschrift „Science Alert“ berichtet, wurde die erhöhte Strahlung zuerst in Norwegen, an der Grenze zu Russland, festgestellt.

Später gab es demnach auch in Finnland, Tschechien, Deutschland, Frankreich und Spanien ähnliche Messergebnisse.

Quelle der Strahlung ungeklärt

Die für die Beobachtung nuklearer Risiken zuständige französische Behörde IRSN (Institut de Radioprotection et de Sûreté Nucléaire) hat inzwischen einen entsprechenden Bericht veröffentlicht.

Auf Nachfrage des Online-Portals „Barents Observer“, warum die Behörden in Norwegen die Öffentlichkeit nicht informiert hätten, sagte Astrid Liland von der Universität für Umwelt- und Biowissenschaften NMBU: Die gemessene Strahlung habe keine Stärke erreicht, die als gefährlich für Menschen oder Umwelt einzuschätzen gewesen sei.

Auch wenn die Stärke der Strahlung nicht kritisch war, sind die Ergebnisse der Messungen dennoch ungewöhnlich. Denn was die Ursache für die erhöhte Radioaktivität ist, bleibt rätselhaft.

Dem IRSN zufolge hat das gemessene Isotop lediglich eine Halbwertszeit von acht Tagen. Der Stoff müsse demnach kurz vor der ersten Messung in die Atmosphäre entwichen sein. Aufgrund der herrschenden Wetterbedingungen zum Zeitpunkt der Messung in Norwegen sei es nicht möglich, den genauen Ort festzustellen, von dem die Strahlung ausging.

Atomtest oder Unglück unwahrscheinlich

Aus dem Verlauf des Auftretens des radioaktiven Isotops schließen Fachleute jedoch, dass die Quelle in Osteuropa liegen könnte. Spekulationen über einen geheim gehaltenen Atomtest oder ein Nuklearunglück schließen sie „Science Alert“ zufolge jedoch aus, weil lediglich das Isotop Iod-131 festgestellt wurde. Bei einem Reaktorunglück würden mehr radioaktive Stoffe freigesetzt.

Iod-131 wird in der Nuklearmedizin eingesetzt. Wahrscheinlicher ist daher, dass die Strahlung ihre Ursache in einer Panne bei einem Pharmahersteller habe. Im Jahr 2011 waren ähnliche Spuren des Isotops gemessen worden. Damals war ein fehlerhaftes Filtersystem beim Institute of Isotopes Ltd in Budapest die Ursache. (ada)

Quelle: https://web.de/magazine/wissen/erhoehte-radioaktive-strahlung-europa-32181054

Gruß an die,  die nun Silizium zur Hand haben- Enterosgel, Zeolith, Bentonit diese Stoffe binden Radioaktivität und leiten sie aus dem Körper

TA KI

https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2017/02/22/erhoehte-radioaktive-strahlung-in-europa/

Gruß an die Wissenden

Der Honigmann

Read Full Post »


Egon von Greyerz: »Es bedarf nur noch sehr wenig, um den Fall des globalen Finanzsystems auszulösen«

Von Egon von Greyerz

Kaufe hoch und verkaufe niedrig – dies ist das Mantra vieler Aktienmarkt-Investoren. Wenn eine Aktie oder ein Markt ein neues Hoch erreicht, dann wird der durchschnittliche Investor sogar noch bullischer. Das ist auch der Punkt, an welchem die Medien darüber reden und es zu Schlagzeilen kommt.

Dies ist jetzt die Situation für viele Aktienmärkte weltweit. Die USA, das Vereinigte Königreich und viele europäische Märkte stehen jetzt auf Allzeithochs, aber das Bild ist nicht überall rosig. Der chinesische Markt steht 40 % unter den Hochs von 2015 und die Märkte in Frankreich, Italien und Spanien etwa 20 % unter den 2015er Niveaus. Dennoch machen sich nur wenige Investoren im Westen Sorgen über diese peripheren Märkte und konzentrieren sich stattdessen auf die USA und die wichtigsten europäischen Indizes.

Es gibt Zeiten, in denen es in Märkten, welche neue Hochs erreichen, immer noch Potenzial nach oben gibt. Aber ein Markt, welcher seit fast sieben Jahren immerzu gestiegen und dazu in jedweder Hinsicht erheblich überbewertet ist, ist gewiss kein Investment mit niedrigem Risiko.

Leider verstehen es nur wenige Investoren eine unbeliebte und unterbewertete Wertanlage zu kaufen – wie Gold und Silber zur Jahrtausendwende. Aktuell sind alle Finanzwerte überbewertet und deshalb werden wir den massivsten Zusammenbruch des Finanzsystems überhaupt erleben. Mit dem Bankrott von Regierungen werden die meisten Staatsanleihen auf null und Aktien real um über 90 % fallen. Das hochgradig verschuldete Bankensystem wird den Zusammenbruch der Bond- und Aktienmärkte nicht überleben und letztendlich zahlungsunfähig werden. Bevor dies geschieht werden aber in Panik geratene Regierungen unbegrenzte Mengen an Geld drucken und verzweifelt versuchen, das System noch zu retten. Doch statt der Rettung des Finanzsystems wird der Effekt der Geldschöpfung Hyperinflation und ein totaler Kollaps fast aller Währungen sein.

Seit 1980 hat der Anteil von Finanzwerten an den Investitionen insgesamt stetig zugenommen. Zu der Zeit stellten reale Werte noch fast 50 % der Gesamtwerte dar. Aber die Geld- und Kreditschöpfung der vergangenen 36 Jahre haben den Anteil realer Werte auf knapp über 10 % der gesamten Finanzwerte gedrückt, wie die folgende Grafik zeigt:

Es ist anzumerken, dass reale Werte hier auch Immobilien beinhalten. Da der Immobilienmarkt sich ebenfalls in einer durch Kredit angeheizten Blase befindet, stellen die verbleibenden Wertanlagen in Rohstoffen und Sammlerstücken deutlich unter 10 % der globalen Wertanlagen dar. Schaut man sich die obige Grafik an, dann stehen reale Werte auf einem Allzeittief. Dies bedeutet, dass jeder Investor, der sein Kapital erhalten möchte, sich aus Aktien und Bonds und auch aus dem Immobilienmarkt zurückziehen sollte, um sich stattdessen auf Rohstoffe oder reale Wertanlagen (ausgenommen Immobilien) zu konzentrieren.

Schauen wir uns nur den Bereich der Rohstoffe an, so sind diese gemessen im CRB-Index heute auf demselben Niveau, wie es im Jahr 1973 der Fall war. Seit dem Hoch von 2008 sind Rohstoffe um erstaunliche 60 % eingebrochen! Trotz der massiven Kreditausweitung und Geldschöpfung der vergangenen 43 Jahre sind Rohstoffpreise extrem niedrig. Die Hauptkomponenten des CRB sind der Energiesektor (39 %) und die Landwirtschaft (41 %).

Das folgende CRB-Diagramm bestätigt, dass das Inflationsrisiko (wie es sich durch höhere Nahrungsmittel- und Energiepreise widerspiegelt) jetzt substanziell ist und diese Situation ist vollkommen untragbar:

Gold und Goldaktien stellen derzeit gerade einmal 0,4 % der weltweiten Finanzanlagen dar (das folgende Diagramm endet im Jahr 2015):

Gold als prozentualer Anteil globaler Finanzwerte steht fast auf einem Allzeittief und wird kaum sehr lange auf diesem Niveau verbleiben. Im Jahr 1960 stellte Gold 5 % der weltweiten Finanzwerte und 1980 waren es 2,7 %. Selbst wenn der Anteil von Gold [an den weltweiten Finanzwerten] nur auf die Hälfte des Wertes von 1980 zurückkehren würde, so würde dies eine Verdreifachung des derzeitigen Niveaus von 0,4 % bedeuten. Es gibt nicht genügend Gold auf der Welt, um einen derartigen Nachfrageanstieg zum aktuellen Goldpreis zu befriedigen. Dies bedeutet, dass der Goldpreis um das 7- bis 10-fache höher sein müsste, als der heutige Preis von $ 1.220.

Die Kombination wirtschaftlicher, finanzieller und politischer sowie geopolitischer Risiken hat aktuell einen Punkt erreicht, an welchem jederzeit eine große Panik in der Weltwirtschaft ausgelöst werden kann. Seit langer Zeit habe ich über den Zusammenbruch der Europäischen Union gesprochen – ein gescheitertes Experiment der europäischen Elite. Victor Sperandeos exzellentes KWN-Interview beleuchtet die Implosion der EU korrekt, welche mit dem Brexit begonnen hat und sich durch die Wahlen in den Niederlanden und Frankreich beschleunigen dürfte.

Es gibt im Moment viele potenzielle Auslöser in der Welt, welche den unausweichlichen globalen Kollaps beginnen lassen können. Mit irreparablen Problemen in Japan, China, Europa, den USA und den Schwellenländern bedarf es nur noch sehr wenig, um den Fall des globalen Finanzsystems auszulösen.

Es ist unmöglich vorauszusagen, ob der Auslöser zum Beispiel Trumps Steuersenkungen und seine Infrastrukturausgaben sein werden, oder der Zusammenbruch der EU. Die Fragilität und die gegenseitigen Abhängigkeiten innerhalb der Weltwirtschaft bedeuten, dass sich ein irgendwo in der Welt auftauchendes Problem wie ein Lauffeuer auf der ganzen Welt ausbreiten wird. Ein großer Absturz im US-Dollar-Index, welcher sehr wahrscheinlich ist, könnte der unerwartete Schock in einer Welt sein, welche weiterhin einen starken Dollar erwartet. Der Dollar-Index ist seit Anfang Januar bereits um 4 % gefallen. Der Auslöser könnten auch Unruhen bei den kommenden Wahlen in der EU sein, welche das bereits bankrotte Bankensystem Europas erheblich belasten würden. Oder es könnte die gescheiterte japanische Wirtschaft sein, welche im Pazifik zu versinken beginnt.

Was auch immer der Auslöser sein wird, die nächste Phase wird ein massives Geldschöpfungsprogramm sein, welches zunächst zu Inflation und bald danach zu Hyperinflation führt. Nicht alle Wertanlagen werden von der Hyperinflation betroffen sein. Wie das Diagramm oben andeutet, werden Rohstoffpreise, insbesondere Nahrungsmittelpreise, physische Edelmetalle und Edelmetallaktien, sprunghaft im Preis ansteigen. Die meisten Anlagewerte, welche aufgrund der Kreditblase geboomt haben, wie Aktien, Bonds und Immobilien, werden von der kommenden Hyperinflation nicht betroffen sein. Stattdessen werden sie um real 75 bis 90 % abstürzen.

Mein guter Freund Clif High benutzt Prediktive Liguistik zur Vorhersage großer Trends in der Welt, indem er Milliarden von Worten analysiert, welche von Menschen im Internet geschrieben werden. Es ist faszinierend und eine einzigartige Methode, welche das bestätigt, was die obigen Diagramme uns sagen. Sein System weist darauf hin, dass eine Hyperinflation unmittelbar bevorsteht, was zu einem starken Anstieg bei Gold und Silber, Bitcoin und auch bei Lebensmittelpreisen führen wird.

Wie ich seit vielen Jahren prognostiziere, werden physisches Gold und Silber den kommenden Umbruch in der Weltwirtschaft und dem Finanzsystem widerspiegeln. Es wird bei Gold zu mindestens $ 10.000 und bei Silber zu mindestens $ 500 in heutigem Geldwert kommen und noch viel mehr in hyperinflationärem Geld. Auch wenn Gold- und Silberaktien nicht dasselbe Ausmaß an Vermögenserhalt repräsentieren, wie physisches Gold und Silber, so bestätigt der XAU-Index dennoch den kommenden Anstieg bei den Edelmetallen. Dieser Index steht aktuell unter seinem Gründungsniveau des Jahres 1983. Behält man im Hinterkopf, dass der DOW seit 1983 um das 16-fache gestiegen ist, dann repräsentiert der XAU derzeit einen außergewöhnlichen Wert.

Wir stehen jetzt an einem entscheidendem Punkt der Geschichte. In den kommenden Jahren werden wir eine Vermögensvernichtung erleben, wie sie die Welt noch niemals zuvor erlebt hat. Die durch die Kreditblase geschaffenen illusorischen Papiervermögen werden total dezimiert. Nur sehr wenige Investoren werden irgendwelche Präventivmaßnahmen zum Erhalt ihres Vermögens ergreifen. Für die Wenigen, welche Gold und Silber und ein paar Edelmetallaktien besitzen, werden die kommenden Jahre jedoch nicht nur ihr Vermögen sichern, sondern auch eine Investment-Gelegenheit bemerkenswerten Ausmaßes sein.

***

zum englischsprachigen Original-Beitrag

Übersetzung aus dem Englischen vom Nachtwächter

http://n8waechter.info/2017/02/egon-von-greyerz-es-bedarf-nur-noch-sehr-wenig-um-den-fall-des-globalen-finanzsystems-auszuloesen/

.

Gruß an den Crash

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Anfang des 19. Jahrhunderts erwarb der bayerische König Ludwig die Mumie der Henut Tani, Herrin der 21. Dynastie (ca. 1.000 v.u.Z.). Die Mumie ist seither im Bayerischen Museum in München ausgestellt.

 „1992 wurde am Institut für Anthropologie und Humangenetik der Universität München ein Forschungsprojekt gestartet, dem F. Parsche, W. Pirsig und die Toxikologin Dr. Svetlana Balabanova vom Institut für Rechtsmedizin der Universität Ulm angehörten.“  (Die Kenntnis Amerikas, der Arktis, der Antarktis und Australiens auf alten Karten von Dr. Christine Pellech)
Nun konnte Dr. S. Balabanova in den Gewebeproben, in den Haaren und mittels eines Tests unumstößlich nachweisen, dass die Altägypter auch Tabak und Kokain zu sich nahmen, aber das Letzte nur als Medizin. Wie kamen die alten Ägypter zu den amerikanischen Stoffen?

Es wurde auf einer karthagischen Münze mit einer mikroskopisch kleinen Weltkarte entdeckt, so dass Dr. Christine Pellech daraus entnehmen konnte, dass die Karthager schon Amerika kannten und das Kokain, nachdem sie Südamerika umsegelt hatten, in Peru oder Nachbarn das Kokain besorgten, denn es gab es nur da, und den Tabak aus Mexiko. Sie belegt in ihrem überaus interessanten Buch, dass „Die Odyssee – eine antike Weltumsegelung“ war.

Den Vorabdruck ihres Buches „Die Kenntnis Amerikas, der Arktis, der Antarktis und Australiens auf alten Karten empfehle ich wärmstens erst zu lesen, denn die von mir daraus gezogenen Schlüsse sind schwer zu verdauen und können nur dann verstanden werden.

Durch das Studium des alten Kartenmaterials kommt die Ethnologin Dr. Christine Pellech zu dem überzeugenden Schluss, dass nicht nur die Karthager schon die Welt umsegelten, sondern auch, dass die alten Karten mit der Genauigkeit in der Längengradmessung eine 10.000 Jahre alte Hochkultur angefertigt haben muss, denn die Antarktis wird dort noch eisfrei dargestellt.

Die meisten Wissenschaftler gehen davon aus, dass nur vor 100 Millionen Jahren durch die Verschiebung der Kontinentalplatten die Antarktis eisfrei war. Wie konnten dann die eisfreien Karten gezeichnet werden. Also der Fehler muss bei den Wissenschaftlern liegen.

Es gibt ja auch die Wanderung des Südpols. In einer Phönix Dokumentation hieß es, vor 16.000 Jahren war der Südpol im Indischen Ozean und die Antarktis eisfrei.

Vor 10.000 Jahren gab es im Norden noch eine Eiszeit, das Eis reichte bis Hannover und Du konntest nach England zu Fuß gehen, vorausgesetzt, Du bist keinem Mammut vor den Rüssel gelaufen. Der Meeresspiegel war damals noch 120 Meter tiefer.

Also die Antarktis war vor 10.000 Jahren nach Dr. Christine Pellech noch eisfrei. Die nächsten Nachbarn waren 3.500 km entfernt die südafrikanischen Homo Sapiens Sapiens. Am 14.10.2011 meldet der Spiegel: Südafrika: „Forscher finden 100.000 Jahre altes Malwerkzeug“.

Wir wissen, die älteste Höhenmalerei bei uns ist von El Castillo bei Santander, Bilbao 40.000 Jahre alt. Wenn die Südafrikaner vor 100.000 Jahren schon gemalt haben, dann könnte da eine Hochkultur schon vor 60.000 entstanden sein. Lass es 40.000 oder 20.000 sein, aber sie muss schon uralt sein. Die größte Chance für eine uralte Hochkultur haben daher die Südafrikaner.

Nun hat 2012 der russische Offizier Eugene Gavrikov drei Pyramiden in der Arktis beim Auftauen gefunden. Der Wissenschaftsjournalist Joachim Bublath hat schon in den 1970er/80er Jahre in seiner Sendung Abenteuer Forschung davon gesprochen, dass es Pyramiden auf der Antarktis gibt.

Es war ein amerikanisches und europäisches Team mit 8 Archäologen vor Ort, sie müssen aber noch weiter die Ergebnis untersuchen, betätigten aber schon, dass es Pyramiden sind.

Die Bild-Zeitung wusste von den Fotos gleich, dass das natürliche Objekte sind. Um ihre Natürlichkeit zu beweisen wurden sie auf einem Video sogar mit dem Matterhorn verglichen. Aber alle drei Pyramiden sind am Grundriss exakt quadratisch, gleiche Länge und rechter Winkel.

Bei einer Pyramide verläuft eine Kante nicht genau gerade. Die Erbauer hatten nicht gewusst, dass die Antarktis vereisen wird. Das Eis dringt in den Stein ein und sprengt ihn auf. Dafür sieht die Pyramide nach 10.000 Jahren doch noch ordentlich aus.

Alle Personen, denen ich die Fotos zeigte, sagten, dass sie eindeutig vom Menschen gebaut wurden. Man hat schon die Vermutung, dass sich die Menschen vor den Konsequenzen scheuen. Die Menschheitsgeschichte der Entstehung der ersten Zivilisation und der Wanderungsbewegungen muss nämlich neu geschrieben werden. Manche reden gar von Verschwörungstheorie!

Nun können wir uns schon denken, wer die Pyramiden gebaut hat. Die Ägypter konnten bis 1.000 (v.u.Z.) nur küstennah segeln. Die Phönizier waren 10.000 (v.u.Z.) noch nicht so weit. Die Chinesen oder Inder 10.000 (v.u.Z.)? Sie hätten noch mal für die 3.500 km Reise in Südafrika Proviant aufgenommen und dabei etwas hinterlassen haben.

Es müssen die Südafrikaner gewesen sein. Nun passt auch alles zusammen.

Die ersten südafrikanischen Atlantiker wanderten vor 16.000 Jahren nach Feuerland aus. Vielleicht auch noch trockenen Fußes. Das sind 1000 km.

Die letzte Feuerlandindianerin erzählte auch in einer Phönix Dokumentation, dass in ihrem Stamm erzählt wurde, dass sie vom Süden gekommen sind. Die DNA der östlichen südamerikanischen Indianer stammen im Gegensatz zu den Inkas nicht mit den Asiaten überein, sondern mit den Schwarzafrikanern. Inzwischen scheinen natürlich auch bei den Indianern asiatisches Blut mit untergemischt sein.

In Brasilien wurde in einer Höhle ein 16.000 Jahre alter Schädel gefunden. Der älteste Fund in Nordamerika ist aber nur 15.000 Jahre alt. Vorher konnte man über die Behring-Passage einfach noch nicht einwandern. Der brasilianische Fund ist nur mit den afrikanischen Atlantikern zu erklären.

Die brasilianischen Urwaldindianer schufen auch große Leistungen, die auf eine Hochkultur hinweisen. Sie entwickelten die Supererde Terra Preta. Die Erde wird mit Holzkohle und Muschelkalk vermischt. Dadurch speichert sie im Gegensatz zur Urwalderde Wasser und Nährstoffe.

Wenn ein Bauer in Brasilien den Urwald fällt für seinen Acker mit normaler Urwalderde, ist die Erde schon nach 4 Jahren ausgelaugt, denn in der Urwalderde ist nur 1 cm Humus. Die Nährstoffe sind im Urwald selber. Terra Preta baut selber einen Humus von 50 cm auf. Das Gemüse wird 50% größer.

Man fand ein 500 Jahre altes Brot in dieser Erde, das man noch essen konnte. Die Forschungsanstalt Rheinland Pfalz führt jetzt einen Versuch in Ägypten mit dieser Erde durch. Dank der Atlantiker können wir jetzt die Ernährungsprobleme der Welt lösen.

Weiter im Norden ist in Kolumbien und Venezuela ein Volk der Wayuu, welches auch nichts wie Inkas oder Asiaten aussehen, mehr wie Schwarzafrikaner. Die junge Wayuu Frau ist doch eine Schwarze, oder?

Lange vor den Mayas lebte ein Volk in Mexiko, welches auch mit seiner Hochkultur und der schwarzafrikanischen Physionognomie auf die Abstammung zu der uralten Hochkultur auf die Antarktis hinweist, die Olmeken. Sie bildeten die erste Hochkultur Amerikas von 1.500 vor bis 500 (v.u.Z.).

Es gibt heute kein Volk mehr, welches von ihnen abstammen könnte, sie scheinen wohl in die Mayas, Azteken, Inkas oder Naskas aufgegangen zu sein. Bezweifelt wird ihre Herkunft. Einige Archäologen aber bezeichnen die Träger der mittel­amerika­nischen La-Venta-Kultur (eine Olmeken-Kultur) mit „Leute aus dem Kautschukland“, vom südamerikanischen Dschungel, daher hatten sie auch den Kautschukball gehabt, den die Mayas auch in ihren Kultus eingebaut hatten.

Von den eurozentristischen Archäologen wird auch ihr Einfluss auf die Mayas bezweifelt.

„Man vermutet, daß die Olmeken die Schöpfer der Haupterfindungen des vorkolumbianischen Mesoamerikas waren. Sie hatten z. B. eine Schrift, die viel Ähnlichkeit mit der späteren Hieroglyphenschrift der Maya und Azteken hat. Man nimmt an, daß die Ausbildung des olmekischen Schriftsystems bereits in der ersten Hälfte des Jahrtausends v. Chr. erfolgte. Da man nicht weiß, zu welcher Sprachfamilie die Olmeken gehören, besteht kaum die Hoffnung, die Schrift zu entziffern.

Auch Ziffern waren bekannt: die Ziffern 1-4 wurden durch die entsprechende Anzahl von Punkten dargestellt und die 5 als waagerechten Strich, alle weiteren Zahlen waren dann eine Kombination beider Zeichen. Wahrscheinlich haben sie auch die komplizierten Kalendersysteme erfunden.

Außerdem waren sie die Schöpfer des Zeremonialzentrums und seiner Bestandteile: die Pyramide, die alle Bauten überragt, der viereckigen, von Plattformen eingefaßten Plätze und des Ballspielplatzes. Es ist einigermaßen logisch, daß der Kautschukball zum zeremoniellen Ballspiel an einem Ort erfunden wurde, wo Kautschuk auch vorkommt.“ (Aus: Die Geschichte der Indianer Amerikas, von Antje Baumann. Die Olmeken / La Venta-Kultur)

Ich denke, dass mit dem 100.00 Jahre alten Malutensil alles zusammenpasst.

Die uralte Hochkultur der Kartenzeichner.

Die uralte Hochkultur der Pyramidenbauer.

Die Auswanderung nach Südamerika.

Der 16.000 Jahre alte Schädel in Brasilien.

Die 3.500 Jahre alte erste Hochkultur in Amerika und die erste Schrift in Amerika der Olmeken

Dann steht jetzt noch die Frage nach Atlantis offen. Viele Archäologen glauben ja noch, in Santorin Atlantis zu finden. Aber das denke ich nicht. Dann hätte Platon doch nicht geschrieben „jenseits der Säulen des Herakles“ (hinter Gibraltar) und Santorin wäre in der griechischen Mythologie viel mehr verbreitet und Plinius hätte es nicht bestritten.

Platon beschreibt Atlantis größer als Südasien und das bekannte Afrika zusammen. Dabei muss man wissen, dass die Antarktis doppelt so groß ist, wie Europa. Noch eine Übereinstimmung. Es muss ein großer Kontinent gewesen sein, und da ist vor 10.000 Jahren keiner untergegangen, das wüssten die Geologen. Amerika, Grönland und Australien stehen auch noch, nur die Antarktis ist unter Eismassen begraben.

Nach Platon ist Atlantis 9.660 untergegangen und nach Dr. Christine Pellech war sie vor 10.000 Jahren noch eisfrei. Die Cheops Pyramide hat einen Sichtkanal, der auf den Orion, wo er im Jahr 10.500 stand, weist. Auch in Angkor Wat gibt es diesen Hinweis, in Mexiko und in Stonehenge.

„Solon habe die Kunde von Atlantis aus Ägypten mitgebracht, wo er in Sais von einem Priester der Göttin Neith erfahren habe (Tim. 23e). Dieser Priester habe ihm die Mitteilungen aus „geheiligten Schriften“ übersetzt“. (Wiki)

Es muss sich um einen weit entfernten inselartigen Kontinent handeln (Das legendäre Atlantis und wie Google Earth es wieder versenkt hat (Videos)).

„Die weiten Ebenen der großen Inseln seien äußerst fruchtbar gewesen, exakt parzelliert und durch künstliche Kanäle mit ausreichend Wasser versorgt. Durch Ausnutzung des Regens im Winter und des Wassers aus den Kanälen im Sommer seien zwei Ernten jährlich möglich gewesen „ (Wiki)

Es muss sich um eine 10.000 Jahre alte Hochkultur handeln und da ist nur Südafrika denkbar. Die eisfreie Antarktis ist der richtige Standort, damit eine starke Seeflotte überall auf der Welt die Druiden und Priester erreichen kann und diese beeinflussten, aber warum, haben sie Provision von Osiris bekommen. Das wäre die nächste Frage.

Da Atlantis aber auch zwischen Amerika und Europa im Atlantik vermutet wird, existierte in der Antarktis wahrscheinlich eine uns bis heute unbekannte hochentwickelte Zivilisation…

http://www.pravda-tv.com/2017/01/die-erste-zivilisation-waren-pyramidenbauende-suedafrikaner-vor-16-000-jahren-war-das-auch-atlantis-videos/

.

Gruß an die Archäologen

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Posted von

Ein Berater des spanischen Justizministeriums hat bestätigt, dass es Pläne gibt, in Spanien islamische Feiertage einzuführen. Wenn die spanische Regierung tatsächlich islamische Festtage auf den Kalender hebt, müssten im Gegenzug dafür christliche und öffentliche Feiertage abgeschafft werden.

Die umstrittenen Reformen beinhalten auch Pläne, nach denen die Spanier 0,7 Prozent ihrer Einkommenssteuer zur Förderung anderer Religionen wie Islam, Judentum, Buddhismus und Protestantismus abgeben müssen.

Bereits seit 2010 ist das islamische Opferfest in den spanischen Enklaven Ceuta und Melilla ein offizieller Feiertag. Dort sind 50 Prozent der Einwohner Muslime.

Ein Tabubruch, denn es war das erste Mal seit der Reconquista, dass ein nichtchristliches Fest öffentlich gefeiert wird.

Man sollte Spanien von seiner Liste der (sicheren) Urlaubsländer streichen, doch was bleibt einen dann noch in West-Europa?
Der Ost-Block!

Posted in: Uncategorized
.
Gruß an die, die den Spanien-Urlaub streichen
Der Honigmann
.

Read Full Post »


2016 ist zu Ende und es ist Zeit Bilanz zu ziehen. Was ist geschehen und was wird uns im kommenden Jahr erwarten? In diesem Jahr hat sich auf globaler Ebene leider einiges äußerst bedenkliches, überraschendes und auch schreckliches ereignet. Wir leben in einer neuen Zeitrechnung und 2016 war der Wendepunkt. Politisch und wirtschaftlich ist das System aus den Fugen geraten und wir alle spüren dies intuitiv.

 Der verheerende Terroranschlag in Nizza, das Votum für den Brexit, die Wahl Donald Trumps in den USA, das Referendum in Italien, die Verlängerung des wahnsinnigen EZB-Programms und die Angst vor einer erneuten Banken- und Eurokrise sowie die regelwidrige Verstaatlichung der Dauerkrisenbank Monte dei Paschi in Italien. Zweifellos ist die Welt heute eine andere.
In diesem Jahr ist der Terror auch in Deutschland angekommen. 2016 hatten wir in Deutschland mehr Terror wie in den letzten 30 Jahren zusammen. Wir hatten Anschläge in Ansbach und zu Ende geht das Jahr 2016 mit einem unfassbar grausamen und unendlich traurigen Ereignis mitten in unserer Hauptstadt – der Terrorakt auf dem Weihnachtsmarkt in Berlin.

Jetzt ist es nicht mehr von der Hand zu weisen – der Terror ist mitten in Deutschland angekommen und wir befürchten, dass dies leider erst der Anfang ist. Von Marc Friedrich und Matthias Weik (www.fw-vs.de)

Demokratie reloaded – das Volk erhebt sich – Brexit und Wahl von Trump lassen die Märkte kalt

Weder der Brexit noch die Wahl Donald Trumps kamen überraschend für uns. Bereits am 1.11.2016 hat Marc Friedrich bei NTV korrekt vorhergesagt, dass Donald Trump gewinnen wird, und dass es zu keinerlei Verwerfungen an den Finanzmärkten kommen wird. Entgegen allen Horrorszenarien sind weder Großbritannien nach dem Brexit noch die USA nach der Wahl Donald Trumps im Meer versunken, geschweige denn sind die Märkte nachhaltig eingebrochen.

Nein, sie sind sogar gestiegen. Mittlerweile befindet sich der Dow Jones sogar auf dem absoluten Höchstkurs bei knapp 20.000 Punkten. Mit der Wahl Trumps zum US-Präsidenten wurden die realitätsfernen Eliten nach dem Brexit ein weiteres Mal vollkommen auf dem falschen Fuß erwischt und in den Elfenbeintürme geht die Angst um.

Sowohl der Brexit als auch die Wahl Donald Trumps sowie das Referendum in Italien sind offensichtlich der Beginn einer radikalen Zeitenwende. Ein weiter so und immer mehr vom Gleichen ist heute nicht mehr möglich. Es ist an der Zeit für eine drastische Kehrtwende. Ansonsten werden Extreme die Welt verändern und unser Wohlstand und Demokratie werden langfristig auf dem Spiel stehen.

Auch 2017 verspricht ein weiteres spannendes Jahr voller Herausforderungen aber auch voller Möglichkeiten zu werden. Unserer Ansicht nach werden 2017 die Ereignisse global weiterhin an Dynamik gewinnen und wir können uns auf zahlreiche Überraschungen gefasst machen. Dennoch ist nicht die Zeit den Kopf in den Sand zu stecken, nein es ist an der Zeit endlich etwas zu verändern. Doch der Reihe nach.

Der Wandel ist nicht mehr aufzuhalten

Was wir erleben, ist ein Wandel sowohl in Europa als auch in den USA. Das spüren insbesondere die immer hilfloser agierenden Protagonisten in der Politik. Ihre sichere und privilegierte Welt gerät ins Wanken und das Volk agiert anders als zuvor und vor allem anders als gewollt. In den zahlreichen Auftritten nach der Wahl in Großbritannien, in den USA, aber auch nach dem Referendum in Italien spürte man regelrecht die Unsicherheit und die Angst der Damen und Herren aus der Politik um ihre Pfründe.

Anstatt zu reflektieren, wird man immer trotziger. Dieses Verhalten wird die Sache jedoch keinesfalls verbessern, sondern weitaus verschlimmern und den Frust der Bürger auf die Herrschenden weiter vergrößern und in die Hände von Populisten treiben. Folglich werden wir bei den Wahlen 2017 in Frankreich, Holland und Deutschland heftige Überraschungen erleben.

Wie sieht es aus in Europa und was kommt in Zukunft auf uns zu? 2017 das Ende des Euros und der EU

Deutschland

Der deutsche Wirtschaftsmotor boomt gegenwärtig unter anderem aufgrund des abgewerteten Euros und des vielen billigen Geldes und insbesondere die großen exportorientierten Konzerne machen ein Riesengeschäft.

Bei vielen Arbeitnehmern ist der Sachverhalt jedoch ein anderer. Heute arbeiten 22,5 Prozent aller Arbeitnehmer im Niedriglohnsektor. Weder zahlen diese Damen und Herren in die Rentenkassen noch können sie selber für das Alter vorsorgen.

Diese Problematik wird augenscheinlich im Jubelrausch des Exportüberschusses und der sprudelnden Steuereinnahmen von der Politik völlig verkannt. Es ist eine Schande, dass die Arbeitnehmer an den Produktivitätssprüngen nicht teilhaben. Weiterhin steigt die Anzahl der Teilzeitbeschäftigten kontinuierlich. Dies mag momentan für die Wirtschaft von Vorteil sein, da Produkte „Made in Germany“ immer billiger werden.

Langfristig wird sich dieser Irrsinn sich jedoch bitter rächen. und uns als Gesellschaft auf die Füße fallen mit extremen Kollateralschäden. Es ist an der Zeit diese irrsinnige und keinesfalls nachhaltige Wirtschaftspolitik schleunigst zu überdenken, ansonsten steuert Deutschland auf unlösbare Probleme zu.

Prognose für Deutschland für 2017

Das Model Deutschland ist am Scheitern. Steile These aber die Eckdaten bestätigen uns dies. Wenn jetzt bereits von 40 Prozent vom Nettolohn für die Rente gesprochen wird, können wir nur auf unser 2014 veröffentlichtes Buch „Der Crash ist die Lösung“ verweisen, in dem wir genau diese Problematik schon vorweggenommen haben. Unser gegenwärtiges Wohlstandsniveau werden wir in Zukunft nicht mehr halten können.

Spätestens nach dem Terroranschlag in Berlin ist unser Land ein anderes. Wir hoffen, dass sich ein solches Ereignis niemals mehr in Deutschland, in Europa oder in sonst irgendwo wiederholen wird befürchten aber das dies kein Einzelfall bleiben wird. Den Behörden ist bis heute offensichtlich noch nicht bekannt, wer alles nach Deutschland eingereist ist und noch immer über Deutschlands offene Grenzen einreist.

Deutschlands „großer Bruder“ USA überprüft bereits seit geraumer Zeit jeden Einreisenden äußerst genau. Selbst für europäische Touristen ist es unmöglich ohne gültiges Visum oder mit einem abgelaufenen Pass in die USA einzureisen.

Asylbewerber müssen in den USA einen mehrstufigen Prozess durchlaufen, welcher oft bis zu zwei Jahre dauert. Spätestens seit dem 19. Dezember 2016 wird ein weiter so in der Sicherheits- und Flüchtlingspolitik vielen Menschen schwer zu vermitteln sein. Das politische Klima in unserem Land wird sich bis zur Bundestagswahl noch erheblich weiter vergiften. Wir werden einen knallharten und hochemotionalen Wahlkampf erleben.

Einen Wahlkampf welcher alle bisherigen Wahlkämpfe in den Schatten stellen wird. Dieser Wahlkampf sowie das Ergebnis dieser Wahlen wird die Spaltung unserer Gesellschaft schonungslos offenlegen. Populistische Kräfte werden weiter auf dem Vormarsch sein und bei der Bundestagswahl erhebliche Erfolge verzeichnen – insbesondere wenn die Devise der großen Parteien lautet „weiter so“.

Es ist keinesfalls in Stein gemeißelt, dass Frau Merkel auch die kommende Kanzlerin sein wird. Wir gehen davon aus, dass die Ära Merkel 2017 ein Ende findet. Diese Meinung haben wir auch schon vor dem Anschlag in Berlin vertreten. Der politische Stein des Wandels ist am Rollen und kann nicht mehr gestoppt werden. Wir gehen gegenwärtig von einer rot-rot-grünen Regierung aus. Des Weiteren werden zukünftig einerseits die kommunalen Abgaben weiter steigen und andererseits die Leistungen weiter zurückgehen.

Wir gehen davon aus, dass im Falle der Einführung der PKW-Maut in Zukunft auch der deutsche Autofahrer zur Kasse gebeten wird. Ferner wird die Finanzielle Repression weiter voranschreiten. Konto- und sonstige Bankgebühren werden weiter ansteigen. Nach dem Gebührenhammer bei der Krankenversicherung sehen wir auch zukünftig weitere Erhöhungen bei den Krankenkassengebühren.

Langfristig ist unser Gesundheitssystem in Anbetracht der demographischen Entwicklung nicht finanzierbar. Solange die EZB die Märkte weiterhin mit viel billigem Geld flutet werden wir insbesondere in städtischen Ballungszentren weiterhin mit steigenden Immobilienpreisen rechnen können.

Italien

Italien liegt volkswirtschaftlich gesehen nach wie vor am Boden. Es ist hinlänglich bekannt, dass Italien bis zum Beitritt zum Euro lediglich dank seiner Weichwährung ökonomisch überlebensfähig war. Auf Grund von kontinuierlichen Abwertungen blieben italienische Waren auf den Weltmärkten konkurrenzfähig. Zwischen 1971 und dem Euro-Start verlor die italienische Währung zur D-Mark weit mehr als 80 Prozent.

Im Korsett des Euros ist eine Abwertung und folglich ein Päppeln der eigenen Wirtschaft ohne schmerzhafte Reformen durchzuführen, nicht mehr möglich. Zweifellos geht es dem Land heute wesentlich schlechter als vor der Einführung des Euros. Die Staatsverschuldung liegt mittlerweile bei 137 Prozent. Das Land bekommt seine grassierende Arbeitslosigkeit nicht in den Griff. Die Jugendarbeitslosigkeit beträgt mittlerweile über 40 Prozent und die Gesamtarbeitslosigkeit liegt bei 12,6 Prozent.

Die Wirtschaft darbt weiter und die Industrieproduktion des Landes stagniert auf dem Niveau von 1986. Damit lassen sich keinesfalls die Schulden von 2016 bezahlen. Italiens Banken stehen nach wie vor mit dem Rücken zur Wand. Mehr als 360 Mrd. Euro an faulen Krediten haben die italienischen Banken in ihren Büchern, 198,922 Milliarden Euro davon mit mehr als 90 Tage im Zahlungsverzug.

Die Bank Monte dei Paschi, das drittgrößte Kreditinstitute Italiens sowie die älteste noch existierende Bank der Welt, steht vor immensen Problemen und wird entgegen der EU Gesetze verstaatlicht. Von knapp 110 Milliarden Euro Kreditvolumen gelten laut EZB mindestens 47 Milliarden als akut ausfallgefährdet. Das Referendum im Dezember ist nicht im Sinn der Regierung und der EU ausgegangen. Ministerpräsident Matteo Renzi ist nach dem Scheitern seiner Verfassungsreform zurückgetreten.

Prognose für Italien für 2017

Italiens Banken werden in Kürze die Hand nach frischen Geld aufhalten müssen. Ob das Geld vom italienischen Steuerzahler kommt ist noch nicht klar. Wir gehen jedoch davon aus, dass genau das geschieht und eben nicht die Gläubiger zur Kasse gebeten werden. Bei Monte dei Paschi wurde die Bankenunion schon innerhalb kürzester Zeit ad absurdum geführt. Wir prognostizieren jetzt schon, dass immer neue Milliardenlöcher bei der Bank und bei anderen Geldinstituten gefunden werden.

Das letzte Referendum hat ganz klar bestätigt, dass es auch zukünftig in Italien keine tiefgreifenden Strukturreformen geben wird. In Italien gab es seit 1948 insgesamt 60 Regierungen und bald wird es wieder eine neue Regierung – wir gehen von baldigen Neuwahlen aus. Wir gehen davon aus, dass bei diesen Neuwahlen die Euro- und EU-feindlichen Parteien als Sieger hervorgehen.

Im Falle eines Wahlsieges der 5-Sternebewegung und einer starken Lega Nord ist von einem Referendum bezüglich eines Euroaustritts Italiens auszugehen. Gegenwärtig sehen wir die Chance als extrem hoch an, dass sich die Italiener in diesem Falle für einen Austritt aus der Eurozone entscheiden. Die Implikationen eines solchen Austritts möchte sich heute weder jemand in Rom, Brüssel, Berlin noch bei der EZB in Frankfurt vorstellen.

Frankreich

Die Wirtschaftsmacht Nummer zwei in der Eurozone unser wichtigster Partner und Absatzmarkt in Europa kommt – nicht auf die Beine. Ebenso wie die Italiener haben auch die Franzosen ihrer Währung fleißig abgewertet um Wettbewerbsfähig zu bleiben. Allein zwischen 1971 und 1989 verlor der Französische Franc mehr als die Hälfte seines Wertes.

Tiefgreifende Strukturreformen sind im Lande des „savoir-vivre“ dringend erforderlich jedoch von der Bevölkerung genauso wie in Italien nicht erwünscht. Das französische Arbeitsgesetz („Code du Travail“) regelt auf knapp 4.000 Seiten von Toilettenpausen bis zur Größe der Bürofenster so ziemlich alles. Folglich ist der Arbeitsmarkt des Landes entsprechend starr und international nicht konkurrenzfähig.

Der Euro ist für Frankreich genauso wie für Italien viel zu stark. Die volkswirtschaftlichen Eckdaten zeigen den desaströsen Zustand des Landes schonungslos auf. Die Industrieproduktion liegt nach wie vor auf dem Niveau von 1995. Die Verschuldung liegt mittlerweile bei 2,17 Billionen Euro. Das sind 98,4 Prozent des BIP. Bereits 2013 haben die drei großen Ratingagenturen Moody’s, Standard & Poor’s und Fitsch Frankreich das Spitzenrating aberkannt.

Das Land hat auch 2016 seine Arbeitslosigkeit nicht in den Griff bekommen. Die Jugendarbeitslosigkeit liegt bei 24 Prozent. Nur wenn sich Frankreich reformiert und wieder auf die Beine kommt, kann die Euro-Zone langfristig existieren. Dies sehen wir gegenwärtig jedoch nicht.

Prognose für Frankreich für 2017

In Frankreich wird am 23. April 2017 ein neuer Präsident bzw. eine neue Präsidentin gewählt. Es ist davon auszugehen, dass es zu einer Stichwahl am 7. Mai 2017 kommt. Sollte sich die wirtschaftliche Lage in Frankreich nicht verändern – wovon wir nicht ausgehen – dann ist ein Wahlsieg Marie Le Pens vom Front National keineswegs abwegig. Dieser Wahlsieg wird dann Europa vollends auf den Kopf stellen und das schleichende Ende der EU und des Euros endgültig einläuten.

Griechenland ist bankrott und wir sehen unser Geld nie mehr

Griechenland ist nach wie vor pleite! Es wird von höchster Ebene seit Jahren nichts weiter als Insolvenzverschleppung betrieben. Wir werden das Steuergeld für die „Griechenlandrettungspakete“ nie wiedersehen, das sollte uns allen klar sein. Bei der letzten Tranche für Griechenland, Ende Oktober 2016, in Höhe von 2,8 Milliarden Euro, war es eigentlich Bedingung, dass der IWF sich an dieser ebenfalls beteiligt.

Der IWF hatte sich jedoch mit der Begründung verwahrt, dass Griechenland niemals in der Lage sein wird, seine Schulden zurückzuführen. Kein Politiker konnte uns bisher erklären, wie das bankrotte Griechenland das Geld jemals zurückzahlen kann, wenn nicht einmal Deutschland – als Exportweltmeister mit Rekordsteuereinnahmen im Zuge einer Niedrigzinsphase – es schafft, seine Schulden zu bezahlen. Es ist an der Zeit aufzuhören, gutes Geld schlechtem hinterher zu werfen.

In Griechenland bekommen, laut der Athener Zeitung „Ta Nea“ unter Berufung auf Daten des statistischen Amtes (Elstat), 90 Prozent der Arbeitslosen heute kein Geld mehr vom Staat. In mehr als 350.000 Familien hat niemand einen Job.[i] In Griechenland gibt es Arbeitslosengeld maximal ein Jahr lang. Anschließend gibt’s es nur noch für ein weiteres Jahr eine monatliche Unterstützung von 200 Euro.

Wer danach keinen Job findet erhält kein Geld mehr. Auf Grund der dramatischen Lage am Arbeitsmarkt haben in den vergangenen sechs Jahren mehr als 300.000 gut ausgebildete Menschen das Land verlassen. Ein Land ohne Jugend ist jedoch ein Land ohne Zukunft.

Prognose Griechenland

Griechenland wird auch in Zukunft am Tropf der EU hängen. In Griechenland wird es wirtschaftlich weiter bergab gehen. Die Privatisierung von Volkseigentum wird weiter voranschreiten. Weiterhin werden viele junge Menschen mangels Perspektiven ihr Land verlassen. Einen Austritt aus der EU sehen wir für 2017 nicht.

Wir gehen davon aus, dass der bitter notwendige Schuldenschnitt/Erlass für Griechenland spätestens nach der Bundestagswahl kommen wird, da das Land niemals seine Schulden bezahlen kann. Staaten bezahlen niemals ihre Schulden. Aus diesem Grunde ist von Investments in Staatsanleihen wie beispielsweise Lebensversicherungen, Riester, Rürup… grundlegend abzuraten und in Sachwerte zu investieren. 

Ohne Zins und Verstand – Wahnsinn EZB

Das Epizentrum des Kapitalismus ist in seiner Verzweiflung und mangels Lösungen zur Planwirtschaft der Notenbanken übergegangen. Mittlerweile hat die EZB unvorstellbare 1,23 Billionen Euro mit ihrem fragwürdigen Aufkaufprogramm in die Märkte gepumpt und unser Finanzsystem ad absurdum geführt. Die Politik der EZB ist ganz klar gegen die Kleinen und für die Großen. Heute wird der belohnt, der Schulden macht und der bestraft, der gesund wirtschaftet.

Die Bundesrepublik Deutschland, aber auch einige Konzerne, wie beispielsweise Henkel und Sanofi, verdienen Geld mit Schulden machen. Das ist weder sinnvoll noch nachhaltig! Die EZB enteignet mit ihrer wahnwitzigen Notenbankpolitik die Sparer, sorgt für immer höhere Bankgebühren, beraubt junge Menschen der Altersvorsorge, zerstört solide wirtschaftende Banken (Volksbanken, Spar- und Bausparkassen), zerstört Pensions- und Krankenkassen.

Und zusätzlich sorgt sie für eine gigantische Blase nach der anderen an den Aktien- und Immobilienmärkten. Der Wohnraum wird dadurch für immer mehr Menschen in vielen Regionen unerschwinglich gemacht, da die Löhne keinesfalls mit den kontinuierlichen Preissteigerungen am Immobilienmarkt mitziehen. Im Dezember 2016 hat Draghi das Aufkaufprogramm verlängert. Folglich werden weitere 540 Milliarden Euro in die Märkte gepumpt und die Blasen an den Aktien- und Immobilienmärkten weiter aufgeblasen. Leider hat sich mit dieser Entwicklung unsere Erwartung erfüllt.

Prognose EZB für 2017

Auch 2017 wird die EZB die Märkte weiter mit billigem Geld „beglücken“ und für Verzerrungen an den Aktien und Immobilienmärkten sorgen. In Zukunft – wir gehen jedoch nicht bereits 2017 davon aus – wird die EZB Negativzinsen einführen. Diese Politik wird zu massiven Bargeldabhebungsbeschränkungen führen. Sollte schlussendlich die von der EZB herbeigesehnte Inflation in ihrer vollen Härte kommen, dann werden wir uns alle warm anziehen müssen.

Es stellt sich die Frage wie lange sich die Sparer die Enteignung durch die EZB noch bieten lassen. Das Auflaufprogramm wird auch 2017 weiter Bestand haben um somit den maroden Süden Europas am Leben zu erhalten.

Fazit: Der Euro und die EU sind gescheitert

Spätestens seit der Flüchtlingskrise ist es für jedermann endgültig offensichtlich, dass innerhalb der EU mehr gegeneinander anstatt miteinander gearbeitet wird. Auch heute sind die Positionen zwischen vielen Ländern in der Causa nach wie vor unvereinbar. Während sich die deutsche Wirtschaft nach der Finanzkrise erholt hat und die Industrieproduktion stetig steigt, ist der Sachverhalt in Frankreich, Spanien, Italien, Portugal und Griechenland bekanntlich ein anderer.

Die Südschiene Europas liegt wirtschaftlich am Boden, die Industrieproduktion bewegt sich auf dem Niveau der 1980er beziehungsweise 1990er Jahre, die Arbeitslosigkeit ist hoch und die Jugendarbeitslosigkeit extrem hoch. Hunderttausende Jugendliche unter 25 Jahren mussten und müssen noch immer auf Grund mangelnder Perspektive ihr Land verlassen. Über 800.000 Spanier, 150.000 Portugiesen, über 120.000 Italiener und 100.000 Griechen haben bisher ihrer Heimat den Rücken gekehrt.

Wenn die jungen Fleißigen und Gebildeten ihr Land verlassen, dann hat ein Land keine Zukunft. Obendrein sind die Länder – auch dank der Rettung ihrer Banken – bis zur Halskrause verschuldet. Kurzum den Ländern geht es heute mit dem Euro wesentlich schlechter als unter ihren eigenen Währungen. Fakt ist: der Euro ist zu schwach für Deutschland und zu stark für die Südschiene Europas. Folglich sollten wir uns nicht wundern, wenn populistische Kräfte in vielen Ländern weiter auf dem Vormarsch sind und aus der EU und der Eurozone austreten wollen. Niemals werden die Länder Südeuropas innerhalb der Eurozone wirtschaftlich auf einen grünen Zweig kommen.

Trotzdem können sich diese Länder so günstig wie nie zuvor verschulden. Dies bedeutet, dass die Länder praktisch mit billigem Geld dafür belohnt werden, dass es ihnen wirtschaftlich gesehen immer schlechter geht. Das ist volkswirtschaftlicher Wahnsinn und alles andere als nachhaltig.

Prognose für die EU und den Euro

Die Chancen, dass der Euro 2017 scheitert stehen nicht schlecht. Wir sehen das Scheitern momentan bei über 50%. Vielleicht wird man nochmals alles in die Waagschale werfen und sich teuer ein wenig mehr Zeit erkaufen. Aber in spätestens in fünf Jahren wird das Notenbankexperiment Euro Geschichte sein. Zu gravierend sind die Missstände und Fehlkonstruktionen, zu krass die Zerstörungskraft im Zinskorsett der EZB für die Länder. EU- und Eurokritische Parteien werden weiterhin auf dem Vormarsch sein.

Wir gehen in den Niederlanden von einem Sieg von Geert Wilders aus, in Frankreich sehen wir momentan Marie Le Pen als zukünftige Präsidentin der Republik und die AFD wird bei der Bundestagswahl eine entscheidende Rolle in Deutschland spielen. Diese Entwicklungen alles wird die EU weiter demontieren. Sollte keine radikale Kehrtwende bei den politischen Eliten innerhalb der EU stattfinden ist diese zum Scheitern verurteilt. Dieses Umdenken ist sehr unwahrscheinlich. Die Problematik der Migration wurde keinesfalls gelöst.

Nirgendwo werden die unterschiedlichen Weltbilder innerhalb der EU deutlicher als hier. Es ist auch nicht davon auszugehen, dass sich diese grundverschiedenen Positionen in Zukunft verändern werden. Die Visegrád-Staaten Polen, Tschechien, Slowakei und Ungarn werden auch zukünftig keine Flüchtlinge aufnehmen und Schweden, Dänemark, Frankreich und Österreich haben ihre Einwanderungspolitik grundlegend geändert. Dennoch wird in Zukunft die Migration in Richtung Europa weiter erheblich zunehmen, da die Krisen in der Welt nicht gelöst sind. Wir sprechen hier bewusst von Europa, da andere klassische Einwanderungsländer wie beispielsweise die USA und Australien ihre Türen für Flüchtlinge faktisch zu gemacht haben.

Die Wirtschaftsmacht Japan hat diese niemals geöffnet und bis Ende Mai 2016 ganze 27 Flüchtlinge aufgenommen.[ii] Insbesondere in Italien und Griechenland werden zukünftig immer mehr Flüchtlinge auf dem Seeweg ankommen. Alleine in Afrika sitzen nicht nur laut Basler Zeitung Abermillionen auf gepackten Koffern. Ein Blick auf die demographische Entwicklung Afrikas ist diesbezüglich hilfreich. Bis 2050 wird sich die afrikanische Bevölkerung verdoppeln. Laut UN-Kriterien befindet sich die Mehrheit der 48 „am wenigsten entwickelten Länder“ in Afrika.

2050 werden in 29 Ländern doppelt so viele Menschen leben werden wie heute – fast alle davon sind in Afrika. Im Niger ist sogar mit einer Verdreifachung der Bevölkerung zu rechnen. In Subsahara-Afrika befinden sich die top ten Länder mit den höchsten Geburtenraten. Eine Frau bekommt dort im Schnitt fast überall sechs Kinder. Wie diese Länder in Zukunft noch wesentlich mehr Menschen ernähren können, konnte uns bis dato noch niemand erklären.

41 Prozent der Bevölkerung sind In den am wenigsten entwickelten Ländern unter 15. In den Industriestaaten sind es nur 16 Prozent. In Äthiopien wird die Bevölkerung von 101 Millionen auf 168 Millionen, in Nigeria von 186 Millionen auf 387 Millionen, in der Demokratischen Republik Kongo von 79 Millionen auf 213 Millionen und in Tansania von 54 Millionen auf 134 Millionen ansteigen.[iii] Ob der Kontinent eine solche Anzahl an Bewohnern ernähren kann ist äußerst fraglich.

Prognose Märkte:

Wir erwarten das die Finanzmärkte im Laufe des Jahres neue Hochs erreichen, aber das Jahr insgesamt negativ beenden werden. Die Wirkungen der planwirtschaftlichen Eingriffe der Notenbanken lassen nach, das Vertrauen schwindet in die Allmacht der immer währenden Geldspritzen. Die Dosis der Marktmanipulationen muss erhöht werden. Das werden die Notenbanken auch weltweit versuchen, weil sinkende Kapitalmärkte nicht gern gesehen werden. Aus diesem Grund gehen wir von einer Verlängerung des EZB-Aufkaufprogramms über 2017 hinaus aus.

Markante Zinserhöhungen werden wir nicht sehen. Eher das Gegenteil. Mittel- bis langfristig werden wir Negativzinsen auf breiter Front sehen – die finanzielle Repression gegen die Bürger und Sparer wird weiter zunehmen. Positiv gestimmt sind wir für Sachwerte und Edelmetalle. Auch Bitcoins werden sich ebenfalls positiv entwickeln. Allerdings gepaart mit den üblichen Gefahren.

Die EU, „der Kapitalismus“, „die Marktwirtschaft“ und „die Weltwirtschaft“ stecken in ihrer historisch schwersten und dauerhaftesten Krise. Weltweite Schuldenorgien, Bargeldflut, Nullzinsen, Investment-Blasen, Bankencrashs und Inflationsgefahren bedrohen unser Erspartes und unsere Altersrücklagen. Es ist weder Zeit für Pessimismus noch für Optimismus – es ist Zeit für Realismus.

Aus diesem Grund haben wir uns nach langer und reifer Überlegung und Suche nach einem adäquaten Partner der unsere Philosophie und unsere Werte teilt, entschieden Deutschlands ersten offen Investmentfonds für Sachwerte, den FRIEDRICH & WEIK WERTEFONDS aufzulegen. Unsere bewährte Säulenstrategie ist damit erstmalig in einem Wertpapier gebündelt und ermöglicht es für jeden breit gestreut in bewährte Sachwerte zu investieren – entweder als Einmalzahlung oder mit einem Fondssparplan.

Der Wertefonds ist als offener und täglich handelbarer Investmentfonds konzipiert, der in ein breit gefächertes Portfolio an realen Sachwerten investiert. Der Friedrich & Weik Wertefonds kann ab sofort gezeichnet werden. Die Erstnotiz des Friedrich & Weik Wertefonds erfolgt am 02. Januar 2017. Ab diesem Tag ist der Fonds dann bundesweit über alle Banken kaufbar. Darüber hinaus können Fondsanteile über die Fondsbörse Hamburg und über die Börse Stuttgart erworben werden. Transparenz wird groß geschrieben – alles Wissenswerte zum Fonds erfahren Sie auf der Fondshomepage www.fw-fonds.de

Die beiden Ökonomen, Querdenker, Redner und Honorarberater Matthias Weik und Marc Friedrich haben gemeinsam drei Bestseller geschrieben: “Der größte Raubzug der Geschichte – warum die Fleißigen immer ärmer und die Reichen immer reicher werden“. Es war das erfolgreichste Wirtschaftsbuch 2013. In ihrem zweiten Buch, „Der Crash ist die Lösung – Warum der finale Kollaps kommt und wie Sie Ihr Vermögen retten“, haben sie u.a. die EZB Leitzinssenkung und Minuszinsen für die Banken, die Absenkung des Garantiezinses bei den Lebensversicherungen sowie den Ausgang der EU-Wahl richtig prognostiziert. Der Crash ist die Lösung war das erfolgreichste Wirtschaftsbuch 2014. Im Mai 2016 ist ihr drittes Buch „Kapitalfehler – Wie unser Wohlstand vernichtet wird und warum wir ein neues Wirtschaftsdenken brauchen“ erschienen welches es auf Anhieb auf die Spiegelbestsellerliste geschafft hat. Im Frühjahr 2017 erscheint ihr viertes Buch „Sonst knallt´s!: Warum wir Wirtschaft und Politik radikal neu denken müssen“ das sie gemeinsam mit Götz Werner (Gründer des Unternehmens dm-drogerie markt) schreiben. Weitere Informationen über die Autoren finden Sie unter: www.friedrich-weik.de und bei Facebook unter www.facebook.com/friedrichundweik/. Matthias Weik und Marc Friedrich sind Initiatoren von Deutschlands erstem offenem Sachwertfonds sowie der Petition „EZB Stoppen – wir zahlen nicht für Eure Krise“.

http://www.pravda-tv.com/2016/12/2017-make-it-or-break-it-ende-des-euros-der-eu-und-der-aera-merkel/

.

Gruß an die Zukunft

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Der Brexit und die Wahl Donald Trumps kamen keineswegs überraschend und sind offensichtlich der Beginn einer radikalen Zeitenwende, wenn bei den Eliten nicht sofort ein Umdenken stattfindet.

 Ein weiter so und immer mehr vom Gleichen ist nicht mehr möglich. Es ist an der Zeit für eine drastische Kehrtwende. Ansonsten werden Extreme die Welt verändern und unser Wohlstand und Demokratie werden langfristig auf dem Spiel stehen.

Großbritannien und die USA haben gewählt. Die einen die EU ab und die anderen Donald Trump ins Präsidentenamt. Entgegen aller Horrorszenarien sind weder Großbritannien noch die USA im Meer versunken noch sind die Märkte nachhaltig eingebrochen. Nein, sie sind sogar gestiegen. Mit der von uns keineswegs überraschenden Wahl Trumps zum US-Präsidenten wurden die Eliten nach dem Brexit abermals vollkommen auf dem falschen Fuß erwischt.

Wie kann das sein, denn weder in den USA noch in Großbritannien hat ausschließlich die weiße Unterschicht – von den „Oberen“ verächtlich „white trash“ genannt, entgegen ihren Erwartungen abgestimmt. Insbesondere in den USA hat sich auch die US-Mittelschicht nicht für Trump sondern oftmals gegen das mit Clinton und das damit verbundene sogenannte „Establishment „ entschieden.

Trump wurde nicht zum Präsident gewählt, weil er so ein toller Hecht ist, sondern weil die Menschen es satt haben, dass sich das oberste Prozent der Bevölkerung ausschließlich um sich kümmert und sich gnadenlos bereichert, während der Rest auf der Strecke bleibt und obendrein für dumm verkauft wird (Trump neuer US-Präsident: Das globale Machtverhältnis verschiebt sich gerade gravierend (Videos)).

Einerseits sind die Vermögen der Superreichen in den letzten 15 Jahren explodiert, andererseits sind die Einkommen der Mittel- und Unterschicht kaum gestiegen. Amerika ist nicht nur New York, Kalifornien und Miami. Nein es leben nicht nur an der Ost- und Westküste der USA Menschen, sondern auch dazwischen und zwar verdammt viele. Dieses dazwischen, das ist das andere, das abgewirtschaftete Amerika.

Amerikas Mittel- und Unterschicht sind zweifellos die Verlierer der Globalisierung. Eine Reise in die Mitte Amerikas hätte den Eliten gut getan. Genauso ist es Ratsam für unsere Eliten in Europa dorthin zu gehen wo auch viele Menschen wohnen – in den Vororten der großen Städte, in den vergessenen Städten und Regionen und auf dem tiefen Land.

Wer jedoch jeden Andersdenkenden als dumm oder noch schlimmeres und jeden sozial schlechter gestellten als faul bezeichnet und sich parallel völlig realitätsfern zumeist auf dem Parkett schicker Hotels und Wohngegenden, exklusiver Events und Businessclubs, hipper Bars und Nobelrestaurants oder auf Golf- beziehungsweise Tennisplätzen bewegt, und vorzugsweise in der Business oder First Class eincheckt wird auch zukünftig von den kommenden demokratischen Wahlen in der westlichen Welt „überrascht“ werden.

Nicht nur in Großbritannien, den USA, sondern auch in den Niederlanden, Italien, Frankreich, Österreich… und auch bei uns haben viele Menschen die Bevormundung, die Indoktrinierung von einer Meinung, die Lügen und leeren Versprechen der oftmals von Lobbyisten gesteuerten weltfremden Berufspolitiker in Berlin, Brüssel, Washington, Paris, London…, die einseitige Berichterstattung, die Wall Street, die EZB, die korrupte FIFA, die betrügerischen VW-Manager die Boni kassieren während tausende von Arbeitern ihren Job verlieren werden, die kriminellen Handlungen der Deutschen Bank (Deutsche Bank – Game over! Ein Institut vor dem Untergang), das lächerliche Geschacher um den Posten des Bundespräsidenten … summa summarum ihre Eliten absolut satt.

Was wir erleben ist ein Wandel. Die Lawine ist ins Rollen gekommen und sie ist mächtig groß und kann nicht mehr gestoppt werden. Das spüren die Protagonisten in der Politik. . Ihre sichere und privilegierte Welt gerät ins Wanken und „die da unten“ agieren anders als zuvor und als gewollt. In vielen Auftritten nach der Wahl in Großbritannien und in den USA spürte man regelrecht die Unsicherheit und die Angst der Damen und Herren. Anstatt zu reflektieren, wurde man trotzig . Das wird die Sache nicht verbessern sondern lediglich verschlimmern.

Warum ist das so, wie konnte es soweit kommen und warum werden Populisten in Zukunft noch viel stärker an Zuwachs gewinnen?

Im Zuge der Finanzkrise wurden Banken mit Milliarden von Steuergeldern gerettet. Die Verantwortlichen aus Finanzwirtschaft und Politik wurden jedoch nicht zur Rechenschaft gezogen. Spätestens seit der Finanzkrise 2008 mit ihren zahlreichen Bankenrettungen – auf Kosten der Steuerzahler – ist es offensichtlich, dass global eine gigantische Umverteilung von Unten, der Mitte und Oben nach ganz ganz Oben stattfindet. Während zahlreiche kleine Unternehmen im Zuge der Krise bankrottgegangen sind wurden „systemrelevante“ Banken gerettet.

Wichtig zu wissen ist: Banken sind niemals systemrelevant – sie sind das System und sonst gar nichts. Sollten einmal unsere Ärzte, die Damen und Herren von Polizei, Feuerwehr und Müllabfuhr eine Woche nicht zur Arbeit erscheinen, dann wird auch den Politikern in Berlin und Brüssel dämmern wer oder was tatsächlich systemrelevant ist.

Trotz Exportweltmeistertitel und Rekordsteuereinnahmen besteht unserer Ansicht nach kein besonderer Grund für Jubelarien. Während einerseits die sozialversicherungspflichtigen Jobs in Vollzeit in Deutschland seit 1992 um 18 Prozent gefallen sind, sind die Teilzeitjobs um 139 Prozent gestiegen. Andererseits sind die realen Nettolöhne seit 1992 nur um 0,4 Prozent gestiegen, während die Unternehmenseinkommen und die Einkommen der Supereichen um 70 Prozent gestiegen sind. In Deutschland arbeiten bereits über 8 Millionen Menschen, in voll- und Teilzeit, im Niedriglohnsektor.

Sie können von ihrer Hände Arbeit nicht Leben geschweige denn etwas für das Alter ansparen. Folglich ist eine gewaltige Altersarmutswelle vorprogrammiert. Nicht zu verkennen ist, dass jene die in Vollzeit arbeiten, unser Sozial- und Rentensystem am Leben erhalten. Altersarmut ist folglich vorprogrammiert. Wenn dann auch noch vollkommen realitätsferne Politiker heute über das Jobwunder jubeln und uns erzählen, wir alle profitieren vom Euro, dann sorgt dies gelinde gesagt mindestens für Kopfschütteln in der Bevölkerung und für eine weitere „Überraschung“ bei den nächsten Wahlen.

Wahnsinn EZB

Das Epizentrum des Kapitalismus ist in seiner Verzweiflung und mangels Lösungen zur Planwirtschaft übergegangen. Mittlerweile hat die EZB unvorstellbare 1,15 Billionen Euro mit ihrem fragwürdigen Aufkaufprogramm in die Märkte gepumpt und unser Finanzsystem ad absurdum geführt. Niemand hat den EZB-Chef und ehemaligen Goldman Sachs Banker Mario Draghi gewählt. Er wurde eingesetzt. Dessen Politik ist ganz klar gegen die Kleinen und für die Großen. Heute wird der belohnt, der Schulden macht und der bestraft der gesund wirtschaftet.

Die Bundesrepublik Deutschland, aber auch einige Konzerne wie beispielsweise Henkel und Sanofi verdienen Geld mit Schulden machen. Dass dies weder sinnvoll noch nachhaltig ist, ist nicht von der Hand zu weisen. Mit ihrer wahnwitzigen Notenbankpolitik enteignet die EZB die Sparer, sorgt für immer höhere Bankgebühren, beraubt junge Menschen der Altersvorsorge, zerstört solide wirtschaftende Banken (Volksbanken, Spar- und Bausparkassen), zerstört Pensions- und Krankenkassen.

Und zusätzlich sorgt sie für eine gigantische Blase nach der anderen an den Aktien- und Immobilienmärkten. Der Wohnraum wird dadurch für immer mehr Menschen in vielen Regionen unerschwinglich gemacht, da die Löhne keinesfalls mit den kontinuierlichen Preissteigerungen am Immobilienmarkt mitziehen. Zukünftig wird die EZB Negativzinsen einführen.

Diese Politik wird zu massiven Bargeldabhebungsbeschränkungen führen Ein komplettes Verbot ist im Extremfall nicht ausgeschlossen. Dies wird uns verträglich häppchenweise präsentiert. Lassen Sie sich nicht blenden!

Sollte schlussendlich die von der EZB herbeigesehnte Inflation in ihrer vollen Härte kommen, dann werden wir uns alle warm anziehen müssen und bei der nächsten Wahl auf eine „Überraschung“ gefasst machen.

Griechenland ist bankrott und wir sehen unser Geld nie mehr

Nach wie vor werden wir Bürger von der Politik offensichtlich für unterbelichtet gehalten. Griechenland ist pleite! Es wird von höchster Ebene seit Jahren nichts weiter als Insolvenzverschleppung betrieben. Wir werden das Steuergeld für die „Griechenlandrettungspakete“ nie wieder sehen, das sollte uns allen klar sein. Abgesehen davon ist 92 Prozent des Rettungsgeldes nicht in Griechenland sondern bei ausländischen Banken gelandet.

Diese waren so gierig und dämlich einem vollkommen bankrottem Land Geld gegen hohe Zinsen zu leihen. In den letzten Jahren wurden dann diese dämlichen Banken von weitaus dämlicheren gerettet – uns Steuerzahlern. Bei der letzten Tranche für Griechenland, Ende Oktober 2016, in Höhe von 2,8 Milliarden Euro war es eigentlich Bedingung, dass der IWF sich an dieser ebenfalls beteiligt. Der IWF hatte sich jedoch mit der Begründung verwehrt, dass Griechenland niemals in der Lage sein wird seine Schulden zurückzuführen.

Die Griechenlandrettung ist nichts anderes, als eine versteckte Bankenrettung. Das Geld ist nicht weg. Es ist aber größtenteils wo anders, allerdings nicht in Griechenland sondern bei den Banken und Versicherungen, die den Griechen Geld geliehen haben gelandet. Darben müssen die Menschen in Griechenland und bezahlen müssen wir Steuerzahler.

Voller Inbrunst jubelt Herr Schäuble über eine schwarze Null, was nichts weiter bedeutet, als dass er genauso viel ausgibt wie er einnimmt. Kein Politiker konnte uns bisher erklären wie das bankrotte Griechenland das Geld jemals zurück bezahlen kann, wenn nicht einmal Deutschland – als Exportweltmeister mit Rekordsteuereinnahmen im Zuge einer Niedrigzinsphase – es schafft seine Schulden zu bezahlen. Es ist an der Zeit aufzuhören gutes Geld schlechtem hinterher zu werfen. Der Schuldenschnitt/Erlass für Griechenland wird spätestens nach der Bundestagswahl kommen. Staaten bezahlen niemals ihre Schulden.

Aus diesem Grunde ist von Investments in Staatsanleihen wie beispielsweise Lebensversicherungen, Riester, Rürup… grundlegend abzuraten und Investments in Sachwerte sind in der heutigen Zeit essentiell gegen diesen Wahnsinn als Absicherung für das Ersparte. Würde man das Verschwenden von Steuergeldern ebenso drakonisch bestrafen wie dessen Hinterziehung würde manchem Irrsinn Einhalt geboten.

Nicht nur der ein oder andere Verantwortliche der sinnfreien Rettungspakete, des Berliner Flughafens BER, der Elbphilharmonie.. würde sich heute hinter schwedischen Gardinen wiederfinden. Da dies nicht der Fall ist wird der ein oder andere Wähler – bezüglich dieses schweren Missverhältnisses – sein Unwollen mit seinem Wahlzettel zum Ausdruck bringen und für „Überraschungen“ sorgen.

Der Euro und die EU ist gescheitert

Spätestens seit der Flüchtlingskrise ist es für jedermann endgültig offensichtlich, dass innerhalb der EU mehr gegeneinander anstatt miteinander gearbeitet wird. Die folgenden zwei Schaubilder verdeutlichen warum Populisten insbesondere im Süden Europas weiter an Zulauf gewinnen und folglich der Euro und die EU implodieren werden. Während sich die deutsche Wirtschaft nach der Finanzkrise erholt hat und die Industrieproduktion stetig steigt, ist der Sachverhalt in Frankreich, Spanien, Italien, Portugal und Griechenland ein anderer (Italien – Bankenkrise 2.0 – die Hütte Bank brennt! (Video)).

Die Südschiene Europas liegt wirtschaftlich am Boden, die Industrieproduktion bewegt sich auf dem Niveau der 1980er beziehungsweise 1990er Jahre, die Arbeitslosigkeit ist hoch und die Jugendarbeitslosigkeit extrem hoch. Hunderttausende Jugendliche unter 25 Jahren mussten und müssen noch immer auf Grund mangelnder Perspektive ihr Land verlassen.

Allein knapp 800.000 Spanier, 140.000 Portugiesen, über 120.000 Italiener und 100.000 Griechen… haben bisher ihrer Heimat den Rücken gekehrt. Wenn die jungen Fleißigen und Gebildeten ihr Land verlassen, dann hat ein Land keine Zukunft. Obendrein sind die Länder – auch dank der Rettung ihrer Banken – bis zur Halskrause verschuldet. Kurzum den Ländern geht es heute mit dem Euro wesentlich schlechter wie unter ihren eigenen Währungen.

Niemals werden diese Länder innerhalb der Eurozone wirtschaftlich auf einen grünen Zweig kommen. Trotzdem können sich diese Länder so günstig wie nie zuvor verschulden. Dies bedeutet, dass die Länder praktisch mit billigem Geld dafür belohnt werden, dass es ihnen wirtschaftlich gesehen immer schlechter geht. Das ist volkswirtschaftlicher Wahnsinn und alles andere als nachhaltig. Der Euro sollte Europa retten – jetzt retten wir den Euro. Was ist das für ein Geld das man retten muss?

Wir wollten Europa und die Menschen retten, wir haben aber die internationalen Finanzkonzerne gerettet. Was erfunden wurde, um Europa zu einen, zerstört jetzt Europa. Der Euro zerstört Europa anstatt es zu einen. Fakt ist: der Euro ist zu schwach für Deutschland und zu stark für die Südschiene Europas. Folglich sollten wir uns nicht wundern wenn populistische Kräfte in vielen Ländern weiter auf dem Vormarsch sind und aus der EU und der Eurozone austreten werden. Ein ganz heißer Favorit von uns diesbezüglich ist Italien.

Steuergerechtigkeit

Während der Bürger Europas seit vielen Jahren unter einer immensen Steuer- und Abgabenlast leidet, parken Konzerne und Superreiche nach wie vor ihr Geld rund um den Globus in Steueroasen. Ein gewisser Herr Juncker hat seine Heimat, als damaliger Finanzminister und Premierminister zu einer der größten Steueroasen der Welt für Großkonzerne wie Ikea, Amazon, Google, Fiat, Deutsche Bank, Starbucks, Apple, FedEx, PepsiCo, Heinz, Procter &Gamble….gemacht.

Die in Luxemburg ansässige Firma Inter IKEA Holding hat beispielsweise im Jahre 2010 auf einen Gewinn von 2,5 Milliarden Euro knapp 48.000 Euro Steuern bezahlt. Dies entspricht einem Steuersatz von 0,002 Prozent! Die Personen, welche den Steuerskandal im Jahr 2014 an das Licht der Öffentlichkeit gebracht haben, wurden keinesfalls für ihren Dienst am Gemeinwohl ausgezeichnet. Nein, Sie wurden rechtskräftig zu einer Haft- und Geldstrafe verurteilt. Trotz dieses Skandals wurde eben dieser Mann zum EU-Kommissionspräsidenten gemacht (Finanz-System auf der Kippe: Wir erwarten einen historischen Absturz).

Wenn Herr Juncker heute behauptet, dass er sich für Steuergerechtigkeit einsetzt, dann darf man nicht über Verdrossenheit seitens der EU irritiert sein und sich abermals nicht über eine „Überraschung“ bei der nächsten Wahl wundern.

All die oben genannten Punkte zeigen eindeutig auf, warum es eine Elitenverdrossenheit und keine Politikverdrossenheit gibt. Die Leute haben die Doppelmoral, die Arroganz, die Bevormundung und versuchte Beeinflussung und Steuerung der Eliten satt. Sie lassen sich nicht mehr für dumm verkaufen.

Sollten die Eliten nicht ganz schnell anfangen umzudenken werden die Bürger mit einer urdemokratischen Waffe gnadenlos zurückschlagen – mit ihrem Wahlzettel. Dann werden in Zukunft noch ganz andere Personen wie Donald Trump das Zepter der Macht ergattern. Der Ball liegt jetzt bei denen oben. Wenn sie nicht beginnen etwas zu Gunsten aller Menschen anstatt nur ihresgleichen zu verändern, dann werden sie abgewählt werden.

http://www.pravda-tv.com/2016/12/das-bankrotte-finanzsystem-der-euro-die-eu-und-die-eliten-sind-gescheitert/

.

Gruß an die Vollmundigen

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Bei dem Referendum in Italien ging es nicht um Renzi und seine Verfassungsreform, sondern um die Frage,  ob die Menschen weiter im Euro und der EU bleiben wollen. Die Antwort lautet: NO.

Die Italiener haben die von Ministerpräsident Matteo Renzi angestrebte Verfassungsreform Nachwahlbefragungen zufolge abgelehnt. Um 23 Uhr endete das Referendum über die komplizierte Verfassungsänderung. Wie aus ersten Hochrechnungen hervorgeht, stimmten 60 Prozent gegen die Verfassungsänderung, 40 Prozent stimmten dafür. Mit endgültigen Ergebnissen wird in der Nacht zu Montag gerechnet.

In dem Referendum ging es aber nur vordergründig um eine Verfassungsreform. Im Wesentlichen haben die Menschen Probleme mit der EU und dem Euro. Auch wollen Sie sich von dem deutschen Finanzminister Schäuble nicht fremd bestimmen lassen.

Renzi ist wie erwartet zurückgetreten. Übrig bleibt dann ein zerrüttetes Land, das auf jeden Fall eine Frage eint: Raus aus Euro und EU.

In keinem anderen Land haben sich die Bedingungen in den letzten Jahren so verschlechtert wie in Italien. Der Internationale Währungsfonds (IWF) schätzt, dass es für die italienische Wirtschaft bis 2025 dauern könnte, ehe das Niveau von vor 2008 wieder erreicht ist. Was sich in Italien abspielt, ist die wirtschaftliche Zerstörung eines gesamten Landes in Echtzeit, dem das Schlimmste erst noch bevorsteht.

Mit einem „Nein“ zur Verfassungsreform, erhielt der durchschnittliche Italiener die Gelegenheit, dem Establishment und den EU-Bürokraten in Brüssel den Mittelfinger zu zeigen.

Banken vor Katastrophe

Anders als bei den Bankenkrisen in Griechenland, Portugal und Irland, ist das Bankensystem in Italien schlicht und einfach zu groß, um durch einen „Bail-Out“ der Europäischen Zentralbank gerettet zu werden. Darüber hinaus beheimatet Italien den weltweit drittgrößten Bond-Markt, mit ausstehenden Staatsanleihen-Schulden im Volumen von mehr als 2 Billionen Euro.

Ein Austritt Italiens aus der Euro-Zone würde voraussichtlich den totalen Zusammenbruch des weltgrößten Wirtschaftsraums bedeuten. Die Schockwellen, die dieses Ereignis um die Welt senden würde, entziehen sich jeglicher Vorstellungskraft. Es wäre schlimmer, als sämtliche Krisen aus der Vergangenheit. Denn die Europäische Union, wie wir sie kennen, würde nicht mehr existieren – ebenso wenig wie der Eur

http://www.mmnews.de/index.php/politik/89966-italien-sagt-nein-zum-euro

.

Gruß an den Crash

Der Honigmann

.

Read Full Post »


titel-multiversum

1851 wurde ein Mann in dem kleinen Dorf Lebus, nahe Frankfurt an der Oder, aufgefunden, der behauptete, Joseph Vorin (Jophar Vorin) zu heißen und aus Laxaria zu stammen.

 Es wäre ein Land auf dem Kontinent Sakria, das hinter einem großen Ozean liegt. Dies verwirrte die Behörden, da dieser Ort auf keiner ihrer Karten verzeichnet war und es ihn offenbar gar nicht gab.
 Der seltsame Fremde hatte kaukasische Züge, sprach auch nur sehr gebrochenes Deutsch und beherrschte nur »Laxarisch« sowie »Abramisch« in Wort und Schrift. Er erzählte, dass seine Religion von der Art der Lehre her christlich wäre und Ispatian genannt wird.

Er hätte sich von Laxaria auf den Weg nach Europa gemacht, um seinen lange verschollenen Bruder zu suchen; doch er habe bei der Überquerung des Meeres Schiffbruch erlitten.

Er konnte auch auf keiner Karte zeigen, an welcher Küste er schließlich gestrandet sei. Die Bewohner seines rätselhaftes Landes hätten jedoch große geographische Kenntnisse und die fünf großen Kontinente der Erde hießen bei ihnen Sakria, Aflar, Astar, Auslar und Euplar.

Und im Jahr 1905 wurde ein junger Mann in Paris verhaftet, der ein Laib gestohlen hatte und in einer völlig fremden Sprache redete. Während des langen Verhörs gelang es den Polizeibeamten schließlich herauszufinden, dass er von einem Ort namens Lizbia stammte.

Sie vermuteten, dass damit die portugiesische Hauptstadt Lissabon gemeint wäre und besorgten einen portugiesischen Dolmetscher sowie eine Karte von Portugal. Doch der Übersetzer musste schnell feststellen, dass der junge Täter weder aus Portugal stammt, noch portugiesisch sprach.

bild2

Er benutzte eine nicht identifizierbare Sprache, die große Ähnlichkeit mit der internationalen Plansprache Esperanto hatte. Letztendlich wurde der rätselhafte Mann wieder freigelassen und er wurde nie wieder gesehen.

Manche sehen in solchen Geschichten den Beweis von Paralleluniversen oder Zeitreisen, andere halten es schlicht für Betrug.

© Fernando Calvo für Terra-Mystica.Jimdo.com am 01.11.2016

Der Mann aus Taured

Haben Sie schon einmal von einem Land namens Taured gehört? Naja, dieses Land existiert ja eigentlich auch nicht. Doch ein Mann kam im Sommer 1954 am Flughafen Tokio-Haneda in Japan an und behauptete, ein Bürger dieses Landes zu sein.

Im Sommer 1954 kommt es zu einer Routineuntersuchung am Flughafen Tokio-Haneda in Japan. Es ist ein ziemlich gewöhnlicher Tag für die Zollbeamten, die Passagiere gehen alle unweigerlich ihren Weg zur Zollstelle. Bis ein elegant gekleideter Mann erscheint. Er stellt sich mit seinen Pass vor, dieser Pass ist in einem Land namens Taured ausgestellt.

Natürlich haben die Zollbeamten noch nie von einem solchen Land gehört. Auf die Frage, wo Taured ist, sagt der Mann ihnen, nebenbei, dass Taured an der Grenze zwischen Frankreich und Spanien liegt.

Als weitere Frage gestellt wurden, unterrichtet er die Beamten und meint, dass er auf eine Geschäftsreise nach Japan ist, und dass dies eine der drei Reisen die er in diesem Jahr machen muss. Seine erste Sprache ist Französisch, aber er ist in der Lage, fließend Japanisch zusammen mit mehreren anderen Sprachen zu sprechen. Seine Brieftasche enthält mehrere verschiedene europäische Währungen, was darauf hinweist, dass er sehr häufig Reisen unternimmt.

Die Zollbeamten bitten den Mann nun in einem privaten Raum, um ihn weiter abzufragen. „Suchen Sie etwas?“ Fragt der Mann etwas verwirrt die Beamten. Es gibt existiert kein Land namens Taured. Darauf präsentiert er den Beamten seinen Führerschein. Auch der Führerschein wurde im unbekannten Land Taured ausgestellt. Er zeigt den Beamten auch mehrere Kontoauszüge und Geschäftsunterlagen, alle aus dem Land Taured.

Sein Pass beinhaltet Dutzende von Visum-Marken aus seiner früheren Reisen, darunter Japan. Der Mann sagt, er ist viele Male ohne Schwierigkeiten gereist. Bei näherer Betrachtung seines Passes scheint es sich auch nicht um eine Fälschung zu handeln. Die Bilder auf dem Papier im Inneren sind auch typisch für alle offiziellen Reisepässe.

Die Zollbeamten bitten den Mann anhand einer Weltkarte, Taured zu lokalisieren. Der Mann zeigt auf die Stelle wo das Fürstentum Andorra liegt. Das ist Andorra es ist ein sehr kleines europäisches Land, das in der Tat zwischen Frankreich und Spanien liegt, so die Beamten.

Heute hat es eine Bevölkerung von rund 85.458 Menschen, aber im Jahr 1954 hatte sie nur eine Bevölkerung von etwa 5.500 Menschen. Er erzählt den Beamten, Taured sollte genau da wo Andorra ist, liegen. Und er hat noch nie was von Andorra gehört. Er sagt, dass Taured seit über 1000 Jahren existiert. Ein peinliches Schweigen hüllt den Raum. Der Mann wird langsam verwirrt und frustriert.

„Hier sind Papiere von dem Unternehmen für das ich arbeite.“ Die Beamten untersuche den Papierkram vom Unternehmen zusammen mit einer Telefonnummer. Nach vielen Telefonaten stellen sie fest, dass keine solche Gesellschaft existiert.

Es ist mittlerweile spät und die Beamten bringen den Mann in ein örtliches Hotel, mehrere Stockwerke hoch. Er wird von Einwanderungsbeamten die ganze Nacht bewacht, bis sie entscheiden, was jetzt weiter zu tun ist. Das Zimmer hat keinen Balkon oder Außenbereich, um ein Entkommen ziemlich unmöglich zu machen.

Am nächsten Morgen gehen die Beamten wieder zurück ins Hotelzimmer, der Mann aus Taured ist weg. Er ist einfach verschwunden, zusammen mit all seine persönlichen Sachen und Dokumente. Das Hotelzimmer ist mehrere Stockwerke hoch und die einzige Art wie er entkommen konnte, ist durch das Fenster. Aber der Sprung aus dem Fenster hätte zum Tod geführt, und die Szenerie hätte man bemerkt.

Die Wachen berichten, sie hätten nichts gesehen und gehört nachdem er den Raum betrat. Es gab keinerlei verdächtige Aktivitäten – nichts.

Polizei und Einwanderungsbehörden konnten den mysteriösen Mann nicht finden.

So geheimnisvoll wie er erschien, verschwand er.

Es ist, als wenn er nie da gewesen ist…

http://www.pravda-tv.com/2016/11/mysterioese-menschen-aus-unbekannten-laendern/

.

Gruß an die „Anderen“

Der Honigmann

.

Read Full Post »


titel1

Bei einem Wahlkampfauftritt in Mecklenburg-Vorpommern hat Bundeskanzlerin Angela Merkel vorgestern eingeräumt, dass Extremisten und Terroristen den Migrantenstrom ausnutzen, um unbemerkt nach Europa zu gelangen.

Genau davor haben Kritiker von Merkels Flüchtlingskurs immer wieder gewarnt. Darunter auch die deutschen Sicherheitsdienste und internationale Partner.

Gegenüber RT kommentiert der Politikwissenschaftler Peter Schulze von der Uni Göttingen den neuesten Schritt der Kanzlerin.

Vor 12 Monaten, als noch „Wir schaffen das“ ausgerufen worden war von Frau Merkel, wäre so eine Aussage mit Nazi, Rechtspopulistin und Rassistin quittiert worden (Merkel holt den Terror nach Deutschland: Krieg? Wir schaffen das! (Video)).

Video:

Studie: Europäer haben Angst vor Migranten und Flüchtlingen

Eine US-Studie zeigt: Die Europäer haben mehrheitlich Angst vor Flüchtlingen und Migranten. In ganz Europa fürchtet eine Mehrheit einen Anstieg des Terrors. In Osteuropa sehen viele Bürger ihre Arbeitsplätze gefährdet. In Deutschland und Schweden ist diese Sorge allerdings nicht dominant (Schäuble: „Einwanderung soll Europa vor Inzucht und Degeneration retten“ – über 4.000 Übergriffe, wohin führt das Schweigen? (Video))Schäuble: „Einwanderung soll Europa vor Inzucht und Degeneration retten“ – über 4.000 Übergriffe, wohin führt das Schweigen? (Video).

Eine Mehrheit der Europäer fürchtet einer Studie zufolge, dass durch den Flüchtlingsandrang die Gefahr terroristischer Attentate steigt. Zugleich äußerten viele Befragte die Angst, dass die Neuankömmlinge ihnen „Jobs und Sozialleistungen wegnehmen“ könnten, wie aus einer Untersuchung des Pew Research Center hervorgeht.

Besonders stark sind diese Ansichten in Ungarn und Polen verbreitet, die jedoch im vergangenen Jahr verhältnismäßig wenig Flüchtlinge aufgenommen haben (Vereinte Nationen fordern Bevölkerungsaustausch von Deutschland).

In acht von zehn EU-Ländern, die insgesamt 80 Prozent der europäischen Bevölkerung repräsentieren, erklärten mehr als die Hälfte der Befragten, dass die Ankunft der Flüchtlinge die Wahrscheinlichkeit einer „terroristischen Gefahr“ in ihrem Land erhöhe. Besonders groß war die Sorge in Ungarn (76 Prozent) und Polen (71 Prozent), deren Regierungen äußerst restriktiv bei der Aufnahme von Flüchtlingen sind.

Bei den Deutschen äußerten 61 Prozent diese Sorge. In Frankreich, das im vergangenen Jahr von zwei verheerenden islamistischen Anschlägen getroffen worden war, glaubt dagegen die Hälfte (51 Prozent) nicht an eine erhöhte Terrorgefahr aufgrund der ankommenden Flüchtlinge („Deutschland soll untergehen“: Merkel und die offenen Grenzen – westliche Sanktionen sind Fluchtursache).

Insgesamt gebe es aber in den Köpfen der Europäer eine „sehr klare Verbindung“ zwischen „der Flüchtlingskrise und der Terrorgefahr“, schrieb das Pew Research Center in seiner am Dienstag veröffentlichten Studie. So stünden die stark angestiegenen Flüchtlingszahlen auch im Mittelpunkt der Anti-Einwanderungs-Rhetorik rechtsgerichteter Parteien.

Der Studie zufolge empfindet in sieben von zehn Ländern eine Mehrheit die Flüchtlinge aber als auch „Last“, da sie „unsere Jobs und Sozialleistungen wegnehmen“. 82 Prozent der Befragten äußerten diese Ansicht in Ungarn, 75 Prozent in Polen und 72 Prozent in Griechenland.

In Deutschland und Schweden dagegen, die im vergangenen Jahr besonders viele Flüchtlinge aufgenommen haben, herrscht diese Meinung nicht vor. So fürchten 59 Prozent der Befragten in Deutschland aufgrund des Flüchtlingsandrangs nicht um ihre Arbeitsplätze. Vielmehr erklärte in Deutschland und Schweden die Mehrheit, die Neuankömmlinge würden ihre Nationen kraft ihrer Arbeit und Talente stärker machen („Heute sieht Göttingen aus wie ein Flüchtlingslager“: Syrischer Professor rechnet mit Merkel ab).

Das Pew Research Center befragte für die Untersuchung 11.494 Menschen zwischen Anfang April und Mitte Mai. Die Studie wurde in Deutschland, Frankreich, Italien, Griechenland, Großbritannien, den Niederlanden, Polen, Schweden, Spanien und Ungarn geführt.

http://www.pravda-tv.com/2016/07/merkel-terroristen-nutzen-migrantenstrom-um-nach-europa-zu-gelangen-studie-europaeer-haben-angst-vor-fluechtlingen-video/

.

Gruß an die Mitdenker

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Gastbeitrag:
Von Ernst Wolff

Das globale Finanzsystem gleicht seit 2008 einem Patienten, der auf der Intensivstation liegt und künstlich am Leben erhalten wird. Seine Ärzte sind die Zentralbanken, die ihm immer höhere Dosen immer billigeren Geldes verabreichen und dabei wissen: Ohne diese Behandlung wäre der Patient innerhalb kürzester Zeit tot.

Ähnlich wie mit dem Finanzsystem verhält es sich derzeit mit den italienischen Banken. Sie sind aus eigener Kraft nicht überlebensfähig. Für genau diesen Fall hat die EU die Bail-in–Regelung eingeführt. Sie besagt: In Not geratene Banken sollen nicht mehr wie 2008 durch ein Bail-out, also mit dem Geld der Steuerzahler, sondern zunächst durch die teilweise Enteignung von Aktionären, Einlegern und Sparern gerettet werden.

Italien und EU in der Sackgasse
Dieses Prinzip ist allerdings bereits im vergangenen Dezember bei vier Banken in der Toskana angewendet worden und hat nicht nur dort, sondern in ganz Italien für Aufruhr gesorgt: Es wurde nämlich deutlich, dass es alles andere als sozial gerecht ist. Während ultrareiche Investoren ihre Vermögen durch ihren Informationsvorsprung rechtzeitig abziehen und in Sicherheit bringen konnten, wurden Arbeiter, Angestellte, Kleinunternehmer und Rentner kalt erwischt und über Nacht zwangsenteignet. Einige von ihnen verloren ihre gesamten Ersparnisse, ein Rentner nahm sich aus Verzweiflung das Leben.
Die italienische Regierung steht nun vor einem unlösbaren Dilemma: Wendet sie die Bail-in-Regelung erneut an, muss sie mit heftigem sozialem Widerstand, möglicherweise einem Volksaufstand und einem Run auf die Banken rechnen. Wendet sie die Regelung nicht an, ist sie auf die Unterstützung der EU angewiesen.

Die EU aber befindet sich ebenfalls in einer Zwangslage: Gibt sie den italienischen Forderungen nach, macht sie sich nicht nur unglaubwürdig, sondern verteilt das Problem einfach nur auf alle europäischen Steuerzahler. Diese aber sind gleichzeitig die Wähler der nationalen Regierungen und werden jede weitere Maßnahme dieser Art durch Abwendung von den etablierten Parteien und nach dem Brexit-Votum der Briten durch weitere Austrittsforderungen aus der EU quittieren.

Der IWF schaltet sich ein
In die Patt-Situation zwischen der italienischen Regierung und der EU-Führung hat sich nun der IWF eingeschaltet. Die erste Frage, die sich dem Beobachter aufdrängt, lautet: Wieso mischt sich der IWF überhaupt in innere Angelegenheiten der EU ein? Die Antwort: Die Angelegenheit ist alles andere als ein internes Problem der EU. Hier der Grund:
Wegen der seit Jahren instabilen Situation des Finanzsystems wird heute kaum noch ein Kredit ohne Kreditausfallversicherung (englisch: credit default swap oder CDS) vergeben. Dabei versichert sich der Kreditgeber gegen den möglichen Zahlungsausfall seines Schuldners. Was einmal vernünftig als Maßnahme zur Risikobegrenzung gedacht war, ist durch die Deregulierung der Finanzmärkte in eine der gefährlichsten Tellerminen im Finanzgeschäft verwandelt worden: Heute ist es nämlich auch solchen Marktteilnehmern, die an der Vergabe eines Kredites nicht beteiligt sind, gestattet, eine Kreditausfallversicherung abzuschließen.
Das hat jede Menge Spekulanten auf den Plan gerufen, die sich gezielt nach unsicheren Krediten umsehen und darauf Ausfallversicherungen abschließen, d.h.: auf ihren Ausfall wetten. Je mehr von ihnen auf den Zug aufspringen, umso größer die Summe, die bei einem tatsächlichen Ausfall des Schuldners fällig wird – im Falle der italienischen Banken dürfte es sich dabei inzwischen um weit mehr als eine Billion Euro handeln.

Insbesondere Hedgefonds (Vermögensverwaltungen für Milliardäre) lauern im Hintergrund und warten nur darauf, dass es zu Zahlungsausfällen kommt. Da die meisten Kreditausfallversicherungen bei Marktgiganten wie der Deutschen Bank, der Crédit Suisse und den US-Großbanken JPMorgan und Goldman Sachs abgeschlossen wurden, ist das Problem der italienischen Banken also kein nationales, sondern ein internationales. Und in der internationalen Arena hat vor allem einer das Sagen: der IWF.
Allerdings steckt der IWF in Bezug auf die EU ebenfalls in der Klemme. Auf der einen Seite ist die EU ein Konkurrent der USA, daher ist der IWF an ihrer Schwächung interessiert. Auf der anderen Seite ist die EU ein essentieller Teil des globalen Finanzgefüges und könnte es im Falle ihres Zusammenbruchs mit in den Abgrund reißen. Aus diesem Grund muss der IWF also versuchen, die EU trotz aller Störmanöver am Leben zu erhalten.

Das Rezept des IWF ist bereits ausgestellt
In der Tat bemüht sich der IWF zurzeit um eine solche Doppel-Strategie: Indem er die italienische Regierung in ihrer Forderung nach einem Bail-out durch die EU unterstützt, treibt er die seinem Vorschlag ablehnend gegenüberstehenden deutschen Politiker in die Enge: Geben sie nicht nach, droht der Banken-Kollaps in Italien, geben sie nach, wird die Empörung darüber ihren Rückhalt in der Bevölkerung weiter schwinden lassen.

Noch kann niemand sagen, wie das Drama um die italienischen Banken ausgehen wird. Nur eines ist gewiss: Selbst ihre vorübergehende Stabilisierung würde nur einen Bruchteil der Probleme in der Eurozone lösen. Derzeit nicht im Blick der Öffentlichkeit sind nämlich noch die spanischen, portugiesischen und griechischen Banken, deren Bilanzen ebenfalls riesige Löcher aufweisen. Dazu kommen die Staatsschulden, die inzwischen nicht nur in Griechenland, sondern auch in Italien, Spanien, Portugal, Belgien und Irland mehr als 100 % des Bruttoinlandsproduktes ausmachen und damit als untragbar gelten.
Das Problem, vor dem die EU zurzeit steht, ist also erheblich größer als das der italienischen Banken und erfordert langfristig wesentlich mehr Geld als eine „einfache“ Bankenrettung. Doch woher soll es in einer Situation allgemein hoffnungsloser Verschuldung kommen?

Der IWF hat seine Antwort auf diese Frage bereits vor Jahren gegeben: In der Broschüre „Taxing Times“ vom Oktober 2013 hat er zur Lösung der europäischen Schuldenkrise eine „einmalige Vermögensabgabe“ in Form einer Steuer auf Privatvermögen ins Gespräch gebracht und diese Forderung sogar präzisiert: „Um die Schuldenquote auf das Niveau vom Jahresende 2007 zu senken, bedürfte es… eines Steuersatzes von etwa 10 % auf alle Haushalte, die über Kapitalvermögen verfügen.“ Da die Verschuldung seit 2013 um ca. 1,5 Billionen Euro gestiegen ist, müsste der Prozentsatz heute also noch etwas höher liegen.

In anderen Worten: Für den Ernstfall verlangt der IWF von der EU, der arbeitenden Bevölkerung durch einen Rundumschlag einen Teil ihrer hart erarbeiteten Rücklagen zu entziehen. Und das nicht etwa, um die Probleme der EU ein für allemal aus der Welt zu schaffen, sondern nur, um einen Reset auf den Stand von 2007 vorzunehmen! Da der IWF keinerlei Konsequenzen für die Verursacher der Krise fordert, ist es nicht schwer, sich seine Zukunftsvision auszumalen: Nach der Enteignung darf das gegenwärtige Spiel zu den gleichen Regeln wieder von vorn beginnen: Nachdem die arbeitende Bevölkerung gezwungen wurde, für die von ultrareichen Investoren angerichteten Schäden aufzukommen, dürfen diese nach dem Willen des IWF auch weiterhin ungehemmt auf Kosten der Allgemeinheit spekulieren.

– E N D E –

Gastbeitrag Ende.

.

Gruß an die arbeitende Bevölkerung

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Erinnern Sie sich des mysteriösen Todes von Antonin Scalia, Richter am US Höchsten Gericht, in einem freimaurerischen Farmhaus in Texas? Er war nicht nur der Schutz der Pädophilen in den höchsten Rängen der US-Regierung – er war auch der Mann, der diese bösartigen Freimaurer wegen dieses Lasters dazu erpressen konnte, auf dem NWO-Weg zu bleiben.
Bei der Gelegenheit schrieb ich:

Das folgende Video ist das Schlimmste, was ich je gehört habe: Über Satanismus in Großbritannien. Ein Mädchen erzählt über ihre Erfahrungen von der frühen Kindheit bis hin zum Teenager-Alter: Sexueller Missbrauch in einem “großen Haus auf dem Lande”, Vergewaltigung durch 20 reiche Personen, Mutterschaft mit 11 Jahren, das Baby wurde dem “Lucifer” geopfert, ihrem Gott, wie  auch spätere Babys. Sie wurde gezwungen, frühgeborene Föten zu essen. Ihr wurde gesagt, sie sei für immer mit Luzifer verheiratet. Eine Frau erzählt, sie würde  im Alter von 22 eingeweiht und mit Satan verheiratet.

Laut The Guardian 30 Jan. 2016, sagt Europol-Chef Brian Donald 10.000+ unbegleitete Migrantenkinder seien verschwunden – viele von ihnen seien durch organisierte Händler für sexuelle Sklaverei entrissen.

Wer sind die teuflischen, psychopathischen,verabscheuungswürdigen Personen, die Kinder missbrauchen? Sie werden erstaunt sein, das Folgende zu erfahren.

EJimmy-Savile-glass-eye-fingerringrinnern Sie sich an die gefeierte “Medien-Persönlichkeit”/”Philanthropen”, Jimmy Savile  – der Hunderte von Kindern missbrauchte und von der BBC geschützt wurde?
Beachten Sie seine Fingerringe, die mir kultisch vorkommen.
Ein Ring ist das Glasauge eines der Opfer, die er ermordete! Er machte auch Medaillons mit Glasaugen von Leichen, mit denen er Sex hatte!

SSavile-glass-eye-medallionir Savile war mit Prinz Charles verbunden – und wurde daher geadelt!

Madsen erwähnt auch den ehemaligen Premierminister Edward Heath und andere britische Politiker als Pädophilen!

Jsavil-charlesimmy Savile war Kinder-Zuhälter, nicht nur für sich selbst, sondern auch für reiche Pädophilen auf der ganzen Welt, vor allem in Großbritannien. War Savile an Madeleine’s McCann´s Verschwinden beteiligt?

Vergessen Sie den Titel des Videos unten. 4/5 davon ist ein Interview mit dem investigativen Journalisten, Wayne Madsen, auf den “Europäischen Pädophilen Industriellen Komplex”, an dem  hohe Ränge der EU, “unsere” Politiker und Königliche beteiligt sind.

Wayne Madsen, Infowars 30 June 2016: Die EU: ein Kraftwerk Pädophiler Hierarchie.
Die EU ermöglicht es Anlegern,  “familienfreundliche” Ferienanlagen in Ländern wie Portugal, Spanien und Frankreich zu bauen.

Diese Orte beliefern tatsächlich die Lüste von Pädophilen. Die EU unterstützt auch die politischen und sozialen “Rechte” verschiedener Praktiker der sexuellen Abweichung, die für Pädophile rechtliche Deckung bieten, um in ganz Europa verschiedene NGOs aufzubauen, die ihre politische Agenda fördern.

Zwei solche Teams sind der Pädophile Informationsaustausch in Großbritannien (PIE) und sein Verbündeter, der Nationale Rat für Bürgerliche Freiheiten, der die Entkriminalisierung von Sex zwischen Erwachsenen und Kindern so jung wie  zehn Jahre  befürwortet.

Mit anderen Worten haben die EU und die Mitgliedstaaten wie das Vereinigte Königreich ein virtuelles kontinental-weites Paradies für Pädophile ermöglicht.

Die Hauptstadt der EU, Brüssel, war Ground Zero für eine der schlimmsten Pädophilen-Fälle in der modernen europäischen Geschichte, die Dutroux-Affäre. Dutroux wurde dafür verurteilt,  von 1995 bis 1996  sechs Mädchen im Alter von 8 bis 19 vergewaltigt und gefoltert zu haben, von denen er vier ermordete. Dutroux erhielt eine vorzeitige Entlassung auf Befehl des belgischen Justizministers Melchior Wathelet.

Bei seinem seltsam verzögerten gerichtlichen Verfahren 2004 behauptete Dutroux, dass er Teil eines europaweiten Pädophilen-Ring sei, der Spitzenbeamte der Polizei und der Regierung umfasse. Am 21. Juli 2013 abdizierte überraschend König Albert II, der angeblich an der Dutroux-Vertuschung beteiligt gewesen sein solldutroux-kabbalist.

Rechts: Dutroux zeigt kabbalistisches Handzeichen 

In einem Interview 2007  schockierte der französische Präsident, Nicolas Sarkozy, Frankreich, indem er  sagte, er sei “geneigt zu denken, dass die Menschen als Pädophilen geboren werden. Indem sie unterliessen,  Pädophilie-Aktivitäten unter den Spitzen-Amtsträgern, Militärs, Diplomaten zu zügeln, beruhte der Glaube  der Bushs, Blair, Howard und Sarkozy auf einem Grundsatz, dass Kinder-Sex, einschließlich Kinderprostitution, ebenso akzeptabel sein sollte wie sexuelle Abweichung mit weniger sozialem Tabu.
Die EU verficht die Rechte und die Macht von Europas Pädophilokratie

Es gibt eine große Anzahl von Pädophilen auf britischen Richter-Stühlen und deren einziges Interesse ist,  sich selbst und ihre Kollegen vor kräftigen Untersuchungen zu schützen.

Madeleine McCann
Madeleine-McCannIn den USA fehlten im Jahr 2015  460. 700 Kinder laut dem FBI.

Erinnern Sie sich des  Verschwindens des 3-jährigen Mädchens, Madeleine McCann, in Portugal im Jahr 2007?

Als Premierminister Tony Blair im Jahr 2007  das Verschwinden von Madeleine McCann in Praia da Luz, Portugal, hörte, schickte er sofort seine PR-Sprecherin hinunter, um die Downing Street 10 Version des Falles zu verbreiten. Allerdings begann diese Frau bei der der portugiesischen Polizei zu schnüffeln und wurde sofort vom Downing Street Pressesprecher Clarence Mitchell ersetzt, der die Downing Street Version des Falles gab.

Pädophiler Clement Freud (Enkel des jüdischen Dr. Sigmund Freud“Sexuelle Einschränkungen führen zu Neurosen”) besaß eine Villa in Praia da Luz, in unmittelbarer Nähe des Ocean Club Resort, wo Madeleine verschwand. Es wurde auch berichtet, dass Freud ein Bekannter von den McCanns und ihren drei Kindern war.

Ppraiadaluzraia da Luz ist ein wichtiges Zentrum der Pädophilen-Aktivität in Europa.
Mitchell schloss einen Vertrag mit Matthew Freud (Sohn Clement Freud), um mit der Handhabung der Medien-Operationen im Fall McCann zu helfen.

Blair legte sein Amt als Premierminister am 27. Juni 2007 nieder. Doch sein Finanzminister und Nachfolger, Gordon Brown, hatte die McCanns am Telefon kontaktiert, sobald ihre Tochter verschwand. Es bleibt eine entscheidende Frage, warum Brown ein solches persönliches Interesse an Madeleines Verschwinden zeigte, gleichzeitig wie  sein Amt von Finanzminister zu  Premierminister wechselte. Außerdem, warum war Brown, der Finanzminister, so beschäftigt mit dem Fall McCann in Portugal, wenn diese Verantwortung auf Außenminister David Miliband fallen sollte?

Viele von denen in Großbritannien, die den McCann Fall im Detail studiert haben, glauben, dass Brown wegen seiner eigenen Vergangenheit mit Beteiligung an Pädophilie begann, sich persönlich in die McCann Untersuchung einzumischen,

Die Mitchell Medienmaschine und seine londoner Anwälte schafften es, mehrere unabhängige Medien einzuschüchtern, die die Wahrheit über Madeleines Verschwinden energisch verfolgten. Dazu gehörte die portugiesische Zeitung, Tal & Qual, die verklagt wurde und ihre Operationen bald einstellte.

Einige der gleichen rechtlichen Drohungen gegen die Medien, die die Wahrheit über den Fall McCann berichteten, wurden auch gegen Journalisten eingesetzt, um den Pädophilen-Skandal der Untersuchung der Haute de Garenne, eines ehemaligen Waisenhauses für Kinder auf der Insel Jersey, verwendet. Im Jahr 2008 wurden kleine menschliche Überreste auf dem Gelände des Waisenhaus gefunden, die ein beliebter Besuchsort für den BBC- Pädophilen, Jimmy Savile, war.

Die Phalanx der Beamtentums-Agenten mit Einfluss, das auf die McCanns herunterstürzten, war für einen Entführungsfall erstaunlich.

Das waren auch die vielen Einzelpersonen im Zusammenhang mit der geheimdienst-verknüpften Agentur, Control Risks, des britischen Secret Intelligence Service (MI-6) sowie zweier betrügerischer privater Ermittlungs-Fronten, die tatsächlich Betrügereien waren. Keine wäre ohne die Zustimmung Mitchells, des Spin Doctors des McCann-Falls,  in den Fall gebracht worden.

Die einzige Strafverfolgungsbehörde, die  die inhaltslosen Theorien der britischen Regierung nicht in Kauf nehmen wollte, war die portugiesische nationale Polizeibehörde (PJ), die ursprünglich Madeleines Verschwinden untersuchte
Ihre Schlussfolgerung war, dass Madeleine ermordet worden war – Blutspuren in der Wohnung und im Auto McCanns wurden gefunden.

Dies wurde durch das Spin Team der britischen Regierung in die Mülltonne geworfen.
PJs Chef-Ermittler, Gonçalo Amaral, wurde vom  McCann-Fall entfernt, nachdem er Bedenken geäußert hatte, dass die britische Polizei nur daran interessiert sei, die McCanns vor  jeglichem  Verdacht des Verschwindens ihrer Tochter zu schützen. Der Befehl,  Amaral zu entfernen, kam von den höchsten Ebenen der portugiesischen Regierung – unter Druck der britischen Regierung gem. Wayne (Video).

MaddieAmaral schrieb ein Buch über seine Funde. Es wurde auf Verlangen der  McCanns verboten, und sie verlangten ausserdem Schadensersatz in Höhe von 600,000 €. Ein Gericht wies die Klage ab.

Unter den “angeschlossenen” Agenturen, die sich in Madeleines Verschwinden beteiligten,  war die CIA- und MI6 verbundene Control Risks Group, eine private Sicherheitsüberprüfungs-Firma, die in der Regel in Terrorismus-Projekten spezialisiert ist.

Die Kindermissbrauchs- & Online-Schutz-Agentur der britischen Regierung (CEOP)  war auch am  McCann-Fall beteiligt. Die Agentur verfügt über die abgestumpfte Geschichte, dass sie mehr tut, um Pädophile zu vertuschen, als um sie zu verfolgen und sie vors Gericht zu bringen.

Kommentar
Dies ist nur ein weiterer Aspekt der NWO der Elite – der aber  immer mehr zur Schau  gestellt wird.

Diese Illuminaten/Freimaurer stehen über dem Gesetz – wie gerade nachgewiesen und hier und hier   in einer anderen Art von Verbrechen, und zwar in Bezug auf Hillary Clintons kriminellen E-Mail-Verkehr und ihre faktische Ermordung des US-Botschafters und seiner Sicherheitskräfte in Benghazi, wo sie dem US-Militär untersagte, ihnen zu Hilfe zu kommen.
Der FBI-Chef will sie dafür nicht verklagen!

Wir können diese NWO nicht besiegen. Jedoch,  jeder von uns kann eine persönliche Wahl treffen: Diese Art der neuen Welt (Un)Ordnung akzeptieren und damit kooperieren oder die Ordnung Jesu Christi annehmen und der NWO den Rücken kehren sowie andere ebenfalls dazu auffordern. So was nannte man in der alten Weltordnung Anständigkeit – ein längst vergessenes Wort
Liebe Freunde: Diese Wahl  ist der Sinn unserer Leben.

http://new.euro-med.dk/20160709-wayne-madsen-uber-padophilie-die-elite-an-luzifers-spielplatz.php

.

Gruß an die Ermittler

Der Honigmann

.

Read Full Post »


titelbild1

Wenn es um den deutschen Wald geht, gibt es eher gemischte Nachrichten. Zwar ist Deutschland zu einem Drittel bewaldet – das ist mehr als in jedem anderen Land der EU. Aber der Wald ist größtenteils zu jung, zu naturfern und es fehlen alte und ökologisch wichtige Bäume, wie ein neuer Greenpeace-Report zeigt. In einigen Bundesländern liegt dabei besonders viel im Argen.

Im Jahr 2014 wurde Inventur gemacht im deutschen Wald. Forscher und Forstleute überprüften Arten und Zustand von rund 420.000 Bäumen, verteilt über das ganze Land. 150 verschiedenen Merkmale zu Baum und Umgebung wurden an jedem Messpunkt erhoben. Das vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft veröffentlichte Ergebnis klang durchaus positiv:

Demnach ist Deutschland mit 11,4 Millionen Hektar zu einem Drittel bewaldet, es wächst mehr Holz nach als wir nutzen und die Waldfläche bleibt konstant. Auch der Anteil der Laubbäume sei gestiegen und die Wälder seien heute vielfältiger und naturnäher strukturiert als noch in vergangenen Jahrzehnten, hieß es im Fazitbericht.

„Fazit aus waldökologischer Sicht nicht haltbar“

Doch geht es dem Wald damit wirklich gut – auch im ökologischen Sinne? Die Umweltorganisation Greenpeace hat nun ihrerseits einen Bericht zum Zustand des deutschen Waldes lanciert und kritisiert darin die zu optimistische Sicht des Bundesministeriums. Das offizielle Credo „Dem Wald geht’s gut“ sei aus waldökologischer Sicht nicht haltbar, heißt es im Greenpeace Report.

Wie Greenpeace berichtet, wachsen auf mehr als der Hälfte der Waldflächen Baumarten, die hier eigentlich nicht hingehören oder die in Monokulturen angepflanzt wurden. Selbst unter den jungen, unter 60 Jahre alten Baumbeständen sind noch immer 58 mit nicht standortheimischen Nadelhölzern bestockt.

Hinzu komme: „Der deutsche Wald ist in weiten Teilen ein junger, unreifer Wald“, so der Report. Die intensive Bewirtschaftung der Wälder lasse zu wenige Bäume alt werden, absterben und als Totholz Lebensraum für Tiere, Pflanzen und Pilze bilden. Der Anteil der ökologisch wichtigen alten und dicken Bäume liegt im deutschen Wald bei weniger als fünf Prozent (Weltweit nur noch zwei intakte Wälder übrig – Europas letzter Urwald bedroht (Videos)).

Ziele bisher nicht erreicht

Dass Nachbesserungen nötig sind, sieht indes auch die Bundesregierung. Unter anderem deshalb hat sich Deutschland in der Nationalen Biodiversitätsstrategie verpflichtet, bis 2020 fünf Prozent der Wälder sich selbst zu überlassen. Bei öffentlichen Wäldern sollen es sogar zehn Prozent sein. Die restlichen Wälder sollen ökologisch nachhaltig bewirtschaftet werden, so dass sie sich zu naturnahen, vielfältigen Waldökosystemen entwickeln können.

Den Fortschritt der Bundesländer beim Waldschutz in Bezug auf die Biodiversitätsstrategie hat Greenpeace nun überprüft. Das Ergebnis: Kein Bundesland erfüllt die Ziele der Biodiversitätsstrategie vollständig. Meist hapert es daran, dass es noch immer zu wenig ungenutzten Wald gibt, der Wald zu stark bewirtschaftet wird und dass die für das Waldökosystem wichtigen Totholzbestände nicht entsprechend aufgestockt wurden. „Dies ist alarmierend, da nicht mehr viel Zeit bis 2020 verbleibt und der Verlust der Artenvielfalt weiter voranschreitet“, hießt es im Bericht.

Bayern ist Schlusslicht

Im Ranking der Bundesländer schneiden das Saarland und Schleswig-Holstein dabei noch am besten ab: Sie liegen nur noch knapp unter den in der Biodiversitätsstrategie gesteckten Zielen. Auf noch gutem Wege sind zudem Nordrhein-Westfalen, Hamburg und mit Abstrichen Berlin.

Schlusslichter sind dagegen Bayern und Hessen. Hier gebe es enorme Defizite beim Waldschutz. „Bayern gibt an, keine pauschalen Ziele für nutzungsfreie Waldflächen verfolgen zu wollen. Damit setzt sich die Landesregierung über die Waldschutzziele der Nationalen Biodiversitätsstrategie hinweg, obwohl der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer mit am Kabinettstisch saß, als 2007 die Nationale Biodiversitätsstrategie beschlossen wurde“, heißt es im Greenpeace-Bericht.

„Die Bundesländer müssen mehr tun, um Pflanzen und Tiere zu schützen“, sagt Hieke.“Die Mär vom Schützen durch Nutzen ist aus ökologischer Sicht Augenwischerei und eine Gefahr für die Artenvielfalt und das Klima.“

Die Greenpeace-Berichte zum deutschen Wald zum Herunterladen finden Sie hier.

bild2

Konsumhunger frisst Wald

Wenn in den Tropen Wälder abgeholzt werden, um Platz für Felder zu schaffen, dann dient dies in erster Linie dem Export: Ein Großteil der auf solchen Feldern erzeugten Produkte landen nicht bei den Einheimischen, sondern letztlich bei uns – in den Industrieländern. „Es ist schon länger bekannt, dass die EU führend beim Import von Produkten ist, die die Entwaldung antreiben“, erklärt Saskia Ozinga, Kampagnen-Koordinatorin bei Fern. „Dies ist aber das erste Mal, dass wir anhand von Daten belegen können, dass ein Großteil dieser Entwaldung obendrein illegal ist.“

Soja, Palmöl und Rinderprodukte

Konkret zeigen die Daten, dass die EU allein im Jahr 2012 Güter im Wert von sechs Milliarden Euro importierte, die aus illegal gerodeten Waldflächen stammen. Darunter sind ein Viertel des gesamten Sojas aus solchen Flächen auf dem Weltmarkt, 18 Prozent des Palmöls, sowie 15 Prozent des Rindfleischs und 31 Prozent des Leders von Tieren, die auf illegal entwaldeten Flächen gehalten werden (Welt ernähren und die Wälder retten – weniger Fleisch machts möglich).

Ein Großteil dieser Produkte stammt dabei aus Brasilien und Indonesien – Regionen, in denen nach Schätzungen von Experten 80 bis 90 Prozent aller Rodungen illegal sind. „Der Konsum der EU zerstört dort nicht nur die Umwelt und trägt zum Klima bei“, erklärt Sam Lawson, einer der Autoren des Berichts. „Die illegale Natur der Entwaldung treibt auch die Korruption voran und führt zu Gewalt und Missachtungen der Menschenrechte.“

Deutschland gehört zu den Top-4-Abnehmern

Ein Großteil der ökologisch fragwürdigen Produkte gelangt per Schiff über die niederländischen Häfen nach Europa und wird dann dort auf die Länder verteilt. Dabei gehören die Niederlande, Deutschland, Frankreich und Großbritannien zu den größten Abnehmern dieser Güter: 75 Prozent der in die EU importierten waldzerstörerischen Güter landen in diesen vier Ländern, wie die Forscher berichten.

Je nach Land dominieren dabei unterschiedliche waldzerstörende Güter, wie die Forscher berichten. So ist Deutschlands illegaler Wald-Fußabdruck vor allem von importiertem Palmöl geprägt, das für Kosmetika und in der Lebensmittel-Industrie eingesetzt wird.

Ähnliches gilt auch die Niederlande. In Italien, dem Land der Designerschuhe und Handtaschen ist es dagegen das importierte Leder, das die negative ökologische Bilanz bestimmt. Frankreich importiert dagegen vor allem Soja von illegal entwaldeten Plantagen und in Großbritannien dominiert das Rindfleisch die schlechte Bilanz (Norwegen verbietet Produkte, die aus Entwaldung stammen).

Ein Aktionsplan ist nötig

Nach Ansicht der Umweltorganisation muss die EU dringend einen Aktionsplan entwickeln, um den fortlaufenden Konsum von waldzerstörenden Gütern einzudämmen. Zudem hätte Europa genügend Marktmacht, um auch die Produktionsbedingungen in den Herkunftsländern zu beeinflussen und auf Reformen zu drängen. „Die EU hat mit einem Aktionsplan die entscheidende Chance, die Entwaldung zu stoppen, indem sie den Handel und den Konsum solcher waldzerstörender Produkte angeht“, sagt Hannah Mowat von Fern.

Im Bericht wird durchaus anerkannt, dass viele europäische Unternehmen bereits freiwillig Schritte unternommen haben, um ihre Lieferketten „grüner“ zu machen. Einige greifen dabei bewusst bereits auf Rohstoffe und Produkte zurück, die nachweislich keine Entwaldung verursacht haben. Doch ohne eine klare Linie der EU und der Regierungen blieben solche Maßnahmen eher vereinzelt, meinen die Forscher.

Den Fern-Bericht finden Sie hier zum Download

http://www.pravda-tv.com/2016/07/konsumhunger-frisst-wald-wie-geht-es-unserem-wald-wirklich/

.

Gruß an die Naturbewahrer

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Epoch Times,
Der neunzehnfache Ehrendoktor, Wissenschaftsjournalist, Autor, Fernsehmoderator und Astrophysiker Neil deGrasse Tyson sorgte jüngst mit einer Behauptung für Aufsehen, dass die Erde bereits von intelligenten Außerirdischen unterworfen sei.
Wurden wir längst gefunden, während wir immer noch suchen? Symbolbild

Wurden wir längst gefunden, während wir immer noch suchen? Symbolbild

Foto: Christopher Furlong/Getty Images

Der US-amerikanische Wissenschaftler sagte bei der „Starmus“-Konferenz in Spanien, dass er skeptisch sei, dass es den Menschen jemals gelingen werde, Kontakt zu Außerirdischen aufzunehmen.

 „Eine hinlänglich intelligente Spezies hätte absolut kein Interesse an uns“, zitiert „Focus“ den Astrophysiker.

Allerdings könnten die Menschen durchaus Teil eines „Zoos für Aliens“ sein, die uns infiltriert hätten und mit merkwürdigen politischen Vorgängen, wie Brexit oder eine Präsidentschaftskandidatur eines Donald Trump, für ihre Unterhaltung sorgten, schreibt der „Mirror„.

Zuvor hatte der mit ihm befreundete Physiker Stephen Hawking auf der Konferenz seine Befürchtungen geäußert, dass unser Planet der Gefahr ausgesetzt sei, durch die Hände von weiter entwickelten Zivilisationen zerstört zu werden, schreibt die „MOPO24“ dazu.

http://www.epochtimes.de/wissen/universum/renommierter-astrophysiker-ueber-erde-als-zoo-fuer-aliens-a1342222.html?meistgelesen=1

.

Gruß an die andere Spezies

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Paul Craig Roberts: Worum es beim Brexit wirklich geht

Von Paul Craig Roberts (am 22.06.2016)

paul craig robertsWenn man die presstituierten Medien verfolgt, dann geht es beim Brexit – dem Referendum über den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU [am heutigen 23.06.2016] – um Rassismus. Laut der offiziellen Story-Line wollen wütende Rassisten vom rechten Flügel mit Neigung zu Gewalt die EU verlassen, damit sie keine weiteren dunkelhäutigen Immigranten in England akzeptieren müssen.

Trotz der ständigen Propaganda gegen den Austritt deuteten Umfragen darauf hin, dass die Mehrheit den Austritt aus der EU befürwortet. Dann wurde die Parlamentsabgeordnete Jo Cox von einem Mann ermordet, von dem ein Zeuge aussagte, er habe »Brexit« geschrien. Cox war Gegnerin des Austrittes aus der EU.

Die britische Regierung und die presstituierten Medien nutzten den Mord an Cox, um der Propaganda Vorschub zu leisten, dass gewalttätige Rassisten hinter dem Brexit stehen. Allerdings berichtete ein anderer Zeuge etwas anderes. The Guardian, Führer der Propaganda-Linie, berichtete später: »Andere Zeugen sagten, es sei zu dem Angriff gekommen, nachdem die Parlamentarierin sich in einen Streit zwischen zwei Männern eingemischt hatte.« Natürlich werden wir die Wahrheit niemals herausfinden, denn der Mord an Cox ist eine viel zu wertvolle Waffe gegen den Brexit.

Es gibt keinen Zweifel, dass viele im Vereinigten Königreich die Transformation ihres Landes stört. Man muss kein Rassist sein, um das Gefühl zu haben, dass einem das eigene Land von Menschen fremder Kulturkreise gestohlen wird. Die Briten haben eine lange Geschichte bei der Abwehr von Eindringlingen und viele glauben, dass sie derzeit eine Invasion erleben – wenn auch eine unbewaffnete. Eine bewaffnete Invasion würde natürlich nicht die Unterstützung der Regierung und der Medien genießen.

Wenn die britische Bevölkerung Experten verkünden hört, dass Immigranten einen größeren Beitrag für das Vereinigte Königreich leisten, als sie an Sozialleistungen absorbieren, dann deckt sich dies nicht mit ihrer persönlichen Erfahrung. Ferner sind viele Briten es leid, ganze Bereiche ihrer Städte aus Sicherheitsgründen zu meiden – darunter auch London.

Es ist eine propagandistische Entscheidung, diese Bedenken eher als Rassismus zu bezeichnen, denn als kulturelle Verteidigung und das politische Establishment im Vereinigten Königreich hat diese propagandistische Entscheidung getroffen. Es ist also kaum verwunderlich, dass viele britische Bürger nicht länger glauben, dass das britische Establishment Großbritannien vertritt.

Aber geben wir den Propagandisten einen Vertrauensbonus und nehmen der Argumentation wegen an, dass es den Brexit-Befürwortern um Rassismus geht. Worum geht es den Brexit-Gegnern wirklich? Sicherlich nicht darum, den vor Washingtons Kriegen Flüchtenden zu helfen. Wenn das britische Establishment sich so darum sorgt, dass Muslime Schutz vor Amerikas Invasionen, Bomben und Drohnen finden, hätte das britische Establishment Washingtons Angriffe auf diese Menschen nicht unterstützt.

Der Widerstand gegen den Brexit basiert auf zwei mächtigen Interessen Washingtons. Eins ist das Interesse der New Yorker Banken und der Wall Street an der Beseitigung Großbritanniens als konkurrierendem Finanzzentrum. Diese offenkundige Tatsache übersehen die City of London und die Bank of England.

Die Briten haben vergessen, dass sie nur mit einem Bein in der EU stehen, weil dem Vereinigten Königreich gestattet wurde, seine eigene Währung zu behalten. Großbritannien benutzt den EURO nicht und hat folglich weiterhin die Macht, die britische Regierung zu finanzieren. Griechenland, Portugal, Spanien, Italien, Frankreich, Deutschland, etc. haben diese Möglichkeit nicht, sie sind für ihre Finanzierung abhängig von privaten Banken.

Um das Vereinigte Königreich zum Beitritt zur EU zu bewegen, wurden den Briten besondere Privilegien eingeräumt. Diese Privilegien können auf Dauer jedoch keinen Bestand haben, denn die EU unterliegt dem Prozess der politischen Integration. Wie ich vor Jahren berichtete, sagte Jean-Claude Trichet – seinerzeit Präsident der Europäischen Zentralbank -, dass es für die Vervollständigung der politischen Integration Europas notwendig ist, die Finanzpolitik der Mitgliedstaaten zu zentralisieren. Es ist unmöglich die Finanzpolitik zu zentralisieren, solange Großbritannien ein unabhängiges Finanzzentrum mit eigener Zentralbank und Währung ist.

Die Wall Street versteht, dass die Verhinderung des Brexits eine verkürzte Lebensspanne für London als Finanzzentrum bedeutet, weil man unmöglich ein Finanzzentrum sein kann, ohne seine eigene Währung und Zentralbank zu haben. Es ist unmöglich für Großbritannien ein EU-Mitglied zu sein und nicht unter der Europäischen Zentralbank zu operieren, sobald das Brexit-Referendum zunichtegemacht wurde. Dann wird der Prozess beginnen, das Vereinigte Königreich schrittweise in den EURO zu zwingen.

Das zweite mächtige Interesse Washingtons ist zu verhindern, dass der Austritt eines Landes zum Austritt anderer Länder führt. Wie CIA-Dokumente aus den US National Archives verdeutlichen, war die EU eine Initiative der CIA. Das Ziel dahinter ist, es für Washington einfacher zu machen, politische Kontrolle über Europa auszuüben und es ist für Washington viel einfacher die EU als Ganzes zu kontrollieren, als 28 separate Länder. Darüber hinaus, wenn sich die EU auflöst, dann wird sich wahrscheinlich auch die NATO auflösen, welche der notwendige Deckmantel für Washington Aggressionen ist.

Die EU dient Washington und dem Einen Prozent, niemand anderem. Die EU ist ein Mörder von Souveränität und Völkern. Die Intention ist, dass die Briten, die Franzosen, die Deutschen, die Italiener, die Griechen, die Spanier und der ganze Rest als Völker verschwinden. Der Brexit ist die letzte Chance, diese Hintergrund-Agenda zu verhindern und allem Anschein nach werden die Briten morgen [heute] wählen, ohne auch nur eine Ahnung zu haben, was auf dem Spiel steht und worum es bei der Abstimmung wirklich geht.

***

>>> zum englischsprachigen Original-Beitrag

Übersetzung aus dem Englischen vom Nachtwächter

http://n8waechter.info/2016/06/paul-craig-roberts-worum-es-beim-brexit-wirklich-geht/

.

…..danke an Biene.

.

Gruß an die Hintergründe

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Epoch Times
Deutschland und Frankreich wollen am Samstag in Berlin nach Angaben aus Diplomatenkreisen Vorschläge zur Zukunft der EU vorlegen. Angesichts des Brexits sei es die gemeinsame Pflicht von Frankreich und Deutschland, daran zu arbeiten, dass eine ähnliche Entwicklung „sich nicht andernorts in Europa wiederholt“, zitierte die FAS aus dem Papier für das Außenministertreffen.
Brexit - Poster an einem Buchladen in Berlin, 24. Juni 2016

Brexit – Poster an einem Buchladen in Berlin, 24. Juni 2016

Foto: JOHN MACDOUGALL/AFP/Getty Images

Update 20:07 Krisengipfel zur EU in Berlin

Wie die Deutschen Wirtschaftsnachrichten melden hat Angela Merkel die wichtigsten europäischen Staats- und Regierungschefs für Montag nach Berlin eingeladen. Bei dem Krisen-Gipfel soll es um die Zukunft der EU gehen.

Am Montag kommen Frankreichs Präsident François Hollande, Italiens Regierungschef Matteo Renzi sowie EU-Ratspräsident Donald Tusk zu Gesprächen in unterschiedlichen Runden nach Berlin. Am Dienstag beginnt in Brüssel der nächste EU-Gipfel.

Deutschland und Frankreich wollen am Samstag in Berlin nach Angaben aus Diplomatenkreisen Vorschläge zur Zukunft der EU vorlegen. Dabei wird anerkannt, dass manche EU-Staaten den Weg einer immer engeren Union nicht in allen Schritten mitgehen wollten, bestätigte ein Diplomat am Freitag einen Vorabbericht der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“.

Samstag: Treffen der Außenminister der EU-Gründerstaaten

Angesichts des Brexits sei es die gemeinsame Pflicht von Frankreich und Deutschland, daran zu arbeiten, dass eine ähnliche Entwicklung „sich nicht andernorts in Europa wiederholt“, zitierte die FAS aus einem Papier für das Außenministertreffen.

Außenminister Steinmeier hat seine Kollegen aus den anderen Gründerstaaten der EU für Samstag in die Villa Borsig  (Gästehaus des Auswärtigen Amts) eingeladen: Frankreich, Italien und die Benelux-Staaten.

Von diesem Sechser-Kreis soll es dann eine Erklärung mit Vorschlägenüber das weitere Vorgehen geben. Das Treffen in kleinem Zirkel wird in anderen Hauptstädten misstrauisch betrachtet – so sind die Zeiten in der EU.

„Wir brauchen jetzt nicht noch mehr Spaltung“, sagt ein Diplomat aus einem der neueren EU-Mitgliedsländer im Osten. Aber auch Merkel warnte – am Tag der Volksabstimmung – schon vor der Bildung neuer „Untergruppe“. Das war, nach Aussagen der dwn, ziemlich deutlich auf den eigenen Außenminister gemünzt.

Update: 15:00  Merkel – Heutiger Tag ist Einschnitt für Europa

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den heutigen Tag nach dem „Brexit“-Referendum als einen „Einschnitt für Europa“ bezeichnet. Die Zukunft der Europäischen Union hänge nun davon ab, ob die restlichen Mitgliedsländer willens und fähig seien, besonnen und überlegt zu handeln und keine vorschnellen Schlüsse zu ziehen. Gleichzeitig erinnerte sie daran, dass die europäische Einigung in erster Linie als Friedensprojekt gestartet sei.

Bezogen auf den nun beginnenden Auflösungsprozess schlug die Kanzlerin aber auch ungewohnte Töne an: Die Bundesregierung werde bei den Verhandlungen über den Austritt Großbritanniens ein Augenmerk auf die Interessen der deutschen Bürger und der deutschen Wirtschaft legen, betonte Merkel. (dts)

Merkels Erklärung im Live-Stream

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Partei- und Fraktionsvorsitzenden der im Bundestag vertretenen Parteien für 11:30 Uhr zu einem Meinungsaustausch über den Ausgang des britischen Referendums ins Bundeskanzleramt eingeladen. Daran werden auch verschiedene Bundesminister teilnehmen.

Um 12:30 Uhr wird die Bundeskanzlerin im Bundeskanzleramt eine Erklärung vor der Presse abgeben. Das Ereignis wird live auf Phönix übertragen:

https://www.phoenix.de/livestream/

(dk/ks)

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/live-sehen-angela-merkel-gibt-erklaerung-zu-brexit-ab-a1339288.html

.

Gruß an die Befürworter des Brexit

Der Honigmann

.

Read Full Post »


LONDON/BERLIN
(Eigener Bericht) – Das gestrige Votum der britischen Bevölkerung für den EU-Austritt ihres Landes erschüttert die EU und die Pläne Berlins, den Staatenbund für die eigene Weltmachtpolitik zu nutzen. Laut aktuellem Stand haben sich bei einer Wahlbeteiligung von 72 Prozent annähernd 52 Prozent der britischen Wähler für den Abschied aus dem Bündnis ausgesprochen. Das Votum wiegt für Berlin nicht nur deshalb schwer, weil nun die zweitgrößte Volkswirtschaft nach Deutschland und eine herausragende militärische Macht die EU verlässt und damit für eine über das europäische Bündnis operierende Weltpolitik nicht mehr zur Verfügung steht. Darüber hinaus droht eine Kettenreaktion: Auch in anderen EU-Staaten wird die Forderung nach einem Referendum laut; die zunehmende Unbeliebtheit der EU in einer ganzen Reihe von Mitgliedsländern stärkt zentrifugale Kräfte. Die schwedische Außenministerin warnt explizit vor einem „Spill-over-Effekt“, der zum Beispiel zu einem schwedischen EU-Austritt führen könnte. In deutschen Medien wird die Forderung laut, das Referendum zu ignorieren und das britische Parlament für den Verbleib in der EU votieren zu lassen. Berlin leitet inzwischen erste Schritte ein, seine nationalen Positionen zu stärken – unabhängig von der EU.
Dynamik gebrochen
Am gestrigen Donnerstag haben sich bei einer Wahlbeteiligung von 72 Prozent annähernd 52 Prozent der britischen Wähler für den Austritt ihres Landes aus der EU ausgesprochen. Damit hat zum ersten Mal in der Geschichte des Staatenbundes die Bevölkerung eines Mitgliedslandes die Trennung von dem Bündnis beschlossen. Gelang es der EU bisher, sich stets zu erweitern, so ist diese Dynamik nun gebrochen.
Referenden gefordert
Außerhalb Großbritanniens hat die Abstimmung schon in den vergangenen Wochen nicht nur den Gedanken gefestigt, dass die EU tatsächlich zur Debatte gestellt werden kann, sondern auch konkrete Wünsche nach Referenden in anderen Staaten geweckt. Anfang Mai ergab eine Umfrage in neun EU-Staaten [1], die zusammen drei Viertel der EU-Bevölkerung und 80 Prozent des Bruttoinlandsprodukts repräsentieren, eine Zustimmung von 45 Prozent zu der Forderung, ein Referendum über die EU-Mitgliedschaft des eigenen Landes abzuhalten. In Frankreich sprachen sich 55 Prozent, in Italien sogar 58 Prozent dafür aus. Ein Drittel der Befragten erklärten, sie würden bei einem Referendum für einen Austritt aus der EU stimmen. In Schweden äußerten dies 39 Prozent, in Frankreich 41 Prozent, in Italien sogar 48 Prozent der Befragten.[2] Anfang Juni ergab eine Umfrage in Dänemark, dass auch dort 42 Prozent ein Referendum über die EU-Mitgliedschaft wünschen; im Februar waren es lediglich 37 Prozent gewesen. Gleichzeitig fiel die Zahl derjenigen, die bei einem Referendum für einen Verbleib in der EU stimmen würden, von 56 Prozent im November 2015 auf 44 Prozent, während die Zahl der Austrittsbefürworter von 31 Prozent im November 2015 auf 42 Prozent stieg.[3]
Negativ bewertet
Jenseits der Frage nach Referenden über die EU-Mitgliedschaft hat eine Anfang Juni publizierte Umfrage in zehn EU-Staaten [4] gezeigt, dass der Staatenbund immer negativer beurteilt wird. Klare positive Bewertungen des Bündnisses sind demnach vor allem noch in Polen (72 Prozent) und Ungarn (61 Prozent) anzutreffen. In Spanien hingegen bewerten nur noch 47 Prozent die EU positiv – 16 Prozentpunkte weniger als 2004 -, während 49 Prozent sie als negativ einstufen.[5] In Frankreich ist die Zustimmung von 2004 bis 2016 sogar um 17 Prozentpunkte auf 38 Prozent gefallen, während 61 Prozent die EU ablehnen. In Griechenland bewerten mittlerweile 71 Prozent der Bevölkerung die EU negativ, während lediglich 27 Prozent ihr das Attribut „positiv“ verleihen. Niederschmetternde Zustimmungswerte erhält die EU demnach besonders in Antworten auf die Frage, wie ihr Vorgehen in der Wirtschaftskrise bewertet wird. Faktisch handelt es sich dabei um eine Bewertung der deutschen Austeritätsdiktate. Lediglich in zwei der zehn Staaten, in denen die Umfrage durchgeführt wurde, überwiegt eine positive Bewertung – in Deutschland sowie in Polen (47 zu 38 respektive 47 zu 33 Prozent). In Spanien lehnten 65 Prozent der Befragten die EU-Krisenpolitik ab, in Frankreich 66 Prozent, in Italien 68 Prozent und in Griechenland 92 Prozent.
„Den Volkswillen ignorieren“
Die wachsende Ablehnung gegenüber der EU ist insbesondere deswegen von Bedeutung, weil die bisherige erprobte Methode, EU-kritische Milieus über die EU-orientierten Funktionärsriegen der großen politischen Parteien zu neutralisieren, bei Referenden nicht mehr funktioniert. In Großbritannien etwa haben gestern traditionelle Labour-Hochburgen klare Mehrheiten für einen Austritt hervorgebracht, während in der Labour-Fraktion im britischen Unterhaus lediglich sieben Abgeordnete klar für den Abschied von der EU eintreten, 215 jedoch den Verbleib teils energisch befürworten. In Deutschland werden nun Forderungen laut, das Referendum einfach zu ignorieren. So hat der Londoner Korrespondent der Tageszeitung „Die Welt“, Thomas Kielinger, am Dienstag erklärt, der Premierminister sei möglicherweise an das Referendum gebunden, nicht jedoch das Parlament: „Ist es denkbar, dass … das Unterhaus bei einem möglichen Brexit überlegen könnte, den Volkswillen zu ignorieren und den Abschied von der EU zurückzuweisen?“ Kielinger urteilt, das sei „nicht nur denkbar, sondern sogar wahrscheinlich“.[6] „Von den 650 Abgeordneten sind 455 für Remain, 130 für einen Brexit, 65 unentschieden. In Prozenten ausgedrückt: 70 Prozent por Remain, 20 Prozent pro Leave, zehn Prozent nicht festgelegt.“ Mit einer Parlamentsabstimmung könne die EU gerettet werden. In diesem Sinne haben deutsche Medien sich schon kürzlich offen gegen Referenden ausgesprochen: So hieß es etwa, die Ansicht, „direkte Demokratie sei per se eine gute Sache“, sei falsch (german-foreign-policy.com berichtete [7]).
Eine Kettenreaktion
Anlass der Äußerungen war das niederländische Referendum zum EU-Assoziierungsabkommen mit der Ukraine am 6. April. In der Abstimmung wurde das Assoziierungsabkommen tatsächlich mehrheitlich abgelehnt. Wenige Tage später reagierte das niederländische Parlament darauf, indem es das Votum schlicht ignorierte und entschied, sich nicht danach zu richten; das Referendum sei „nicht bindend“ gewesen, hieß es zur Begründung.[8] Damit sind die Sorgen des EU-Establishments jedoch nicht ausgestanden. In den Niederlanden ist es zur Zeit möglich, ein Referendum zu erzwingen, wenn es gelingt, in sechs Wochen 300.000 Unterschriften zu sammeln; dies wird als kein unüberwindliches Hindernis eingeschätzt. Wenngleich die Referenden sich lediglich auf neue Gesetze beziehen dürfen, nicht aber etwa auf die EU-Mitgliedschaft, so stellen Beobachter dennoch fest, dass derzeit nur noch 45 Prozent der niederländischen Bevölkerung für den Verbleib in der EU sind, 48 Prozent jedoch dagegen.[9] Damit bröckelt die Mehrheit bei einem Gründungsmitglied der EU. Nach dem gestrigen Votum der britischen Bevölkerung ist darüber hinaus eine Kettenreaktion nicht auszuschließen. So hat beispielsweise vor wenigen Tagen eine Umfrage gezeigt, dass in Schweden, einem Land, das in EU-Fragen Großbritannien in vielen Fragen nahesteht, im Falle eines britischen EU-Austritts lediglich 32 Prozent der Bevölkerung in der EU verbleiben, 36 Prozent hingegen ebenfalls austreten wollen.[10] Die schwedische Außenministerin hat vor wenigen Tagen explizit vor einem „Spill-Over-Effekt“ gewarnt, sollte das britische Referendum in ein „leave“-Votum münden.[11] Letzteres ist nun eingetreten.
Nationale Positionen
Berlin beginnt sich darauf einzustellen, dass die EU erodiert und sich zumindest vorläufig nicht im gewünschten Maß für die deutsche Weltpolitik nutzen lässt. Außenminister Frank-Walter Steinmeier hat in der vergangenen Woche in einem Namensbeitrag in der US-Zeitschrift „Foreign Affairs“ geäußert, die EU stecke „in inneren Auseinandersetzungen“ fest und sei „gestrauchelt“; bis sie sich konsolidiert und „die Fähigkeit entwickelt“ habe, „eine stärkere Rolle auf Weltebene zu spielen“, werde Deutschland „sein Bestes geben, um sich so umfassend wie möglich zu behaupten“. Bundeskanzlerin Merkel hat am Dienstag Abend angekündigt, der deutsche Militäretat müsse sich demjenigen der Vereinigten Staaten annähern. Damit beginnt Berlin seine nationalen Positionen zu stärken.[12]
Gegen das Abbröckeln
Dem steht nicht entgegen, dass die Bundesregierung in den kommenden Tagen versuchen wird, Maßnahmen gegen ein weiteres Abbröckeln in der EU zu ergreifen; über die Errichtung eines „Kerneuropa“ wird längst diskutiert.[13] german-foreign-policy.com berichtet in der kommenden Woche.

Read Full Post »


Das Rakowskij-Protokoll - Ein sehr wichtiges Dokument der Zeitgeschichte

Ein Beitrag von Kurzer


“… Während des Ostfeldzuges, dem Unternehmen Barbarossa im Zweiten Welt­krieg, war neben den Streitkräften der Deutschen Wehrmacht unter den Truppenverbündeten‑Mächten auch der Freiwilligenverband aus Spanien, die “Blaue Division”, unter ihrem Kommandanten General Munoz Grande, eingesetzt. Diese Division aus 20.000 Mann kam am 13. Juli 1941 nur wenige Wochen nach Ausbruch des Rußlandfeldzuges mit dem deutschen Präventiv-­ und Abwehrschlag gegen Stalins erneuten militärischen Riesenaufmarsch ge­gen Europa zum Einsatz.

4.000 Spanier waren im antibolschewistischen Kampf an der Ostfront gefallen, aus sowjetischer Gefangenschaft kehrten am 2. April 1954 286 Spanier zurück. Der strategische Wert einer so kleinen Kampfeinheit wie der spanischen Blauen Division war sicher nicht sehr groß, jedoch war die Treue dieser heldenhaften europäischen Spanier im taktischen Einsatz nicht hoch genug einzuschätzen, und ihr Kampf für Europa wird für immer im Andenken der Gerechten bleiben.

Die größte Tat, welche die Geschichte der Völker und Menschen oft rein zufällig ausführen läßt, gelang einem einfachen Freiwilligen der spanischen Division, als dieser vor dem Kampfabschnitt der Division die Leiche eines gefallenen Sowjetrussen in einer Bauernkate fand. Eine Überprüfung der Papiere und des Tascheninhalts dieses Offiziers brachte zunächst nichts Besonderes zutage, der Tote war einer der vielen NKWD-­Ärzte in Stalins Gulagreich gewesen. Sein Name war Dr. Josef Landowski und, was die Überraschung ausmachte, er hatte eine Menge beschriebenes Papier bei sich, darunter einige eng beschriebene Hefte. Es war eigentlich ein Fund von weltgeschichtlicher Bedeutung von so brisantem Inhalt, daß, ginge es auf der Welt mit rechten Dingen zu, würde alles nach Wahrheit und Völkerrecht zugehen und nicht nach Geld, Waffen, Rohstoffen und Erdöl, sofort eine Weltgeschichtsrevision hätte stattfinden müssen. Die Rollen hätten in Nürnberg sofort vertauscht werden müssen ‑ das bewiesen die Papiere bei dem Toten, deren Inhalt nun ans Licht der Geschichte kam ‑, wo 1945 die eigentlichen Kriegsbrandstifter sich anmaßten, zugleich als Ankläger und Richter aufzutreten und einen Akt noch nie dagewesener Rechtsbeugung zu vollziehen. Die papiernen Aufzeichnungen bei dem toten Landowski waren Vernehmungsprotokolle eines einst hohen Mitglieds der sowjetischen Normenklatura; er heiß Christjan Gurjewitzsch Rakowski, war nach der Oktoberrevolution von 1917 Ratsvorsitzender des Ukraine‑Sowjets gewesen, dann sowjetischer Geschäftsträger in London, anschließend Sowjet‑Botschafter in Paris. Als Weggefährte Lenins und vor allem Trotzkis geriet Rakowski nach Lenins Tod mehrmals in Stalins Schußlinie und letztlich in das Räderwerk von Stalins mörderischer Justizmaschine, die ihn 1938 erneut in die Lubjanka brachte, wo er von dem GPU-Offizier Gabriel G. Kuzmin verhört und vernommen wurde …”

Quelle und komplett zu lesen HIER

Das Studium des Rakowskij-Protokolls ist JEDEM, der an der wahren Geschichte Interesse hat, dringend als Lektüre zu empfehlen.

Und so ganz nebenbei enthüllt Kristjan Jurjewitsch Rakowskij seinem Vernehmer das größte Geheimnis der Freimaurerei, welche ja “… nichts anderes (ist), als ein schlecht beleuchtetes Vorzimmer zu einem Geheimbund, dessen Ziele und Absichten keinesfalls den Freimaurern bekannt sind…” (Piccoli-Tigre, Freimaurer des 33. Grades und Zeitgenosse Garibaldis und Mazzini):

“… Rak.: Trotz alledem! Natürlich sahen sie die Gefahr nicht. Berücksichtigen Sie, daß jeder Freimaurer mit seiner Einbildungskraft mehr gesehen hat und gesehen zu haben glaubt als das Wirkliche, denn er bildet sich ein, was er wünscht. Dazu ist die zunehmende Anwesenheit von Freimaurern in den Regierungen und Staatsführungen der bürgerlichen Nationen für sie ein Beweis der politischen Macht ihrer Gesellschaft.

Berücksichtigen Sie, daß zu jener Zeit die Regierenden aller alliierten Nationen mit ganz wenigen Ausnahmen Freimaurer waren. Das war für sie ein sehr gewichtiges Argument. Sie hatten den absoluten Glauben, daß die Revolution in die bürgerliche Republik nach französischem Typ auslaufen werde.

Kuz.: Nach dem Bilde, das Sie mir von Rußland im Jahre 1917 gemalt haben, müssen sie sehr “schlau” gewesen sein, wenn sie das glauben sollten …

Rak.: Das waren sie und das sind sie! Die Freimaurer haben jene erste deutliche Lektion nicht begriffen, nämlich die Große Revolution, in der sie eine bedeutsame revolutionäre Rolle gespielt haben und die die meisten Freimaurer verschlang, voran ihren Großmeister, den Herzog von Orleans, besser gesagt, den König, der auch Freimaurer war, und danach Girondisten, Hebertisten, Jakobiner … und wenn einige überlebten, so geschah es dank Napoleon Bonaparte und seinem Putsch im Brumaire.

Kuz.: Wollen Sie damit sagen, daß die Freimaurer bestimmt sind, durch die Hände der Revolution zu sterben, die von Ihnen selber herbeigeführt wird?

Rak.: Ganz richtig … Sie haben eine tief geheim gehaltene Wahrheit formuliert. Ich bin Freimaurer, Sie werden es gewußt haben, nein? Also gut. Ich werde Ihnen also das große Geheimnis sagen, das man immer dem Freimaurer zu enthüllen verspricht – aber das man ihm weder im 25ten, noch im 33ten, noch im 93ten, noch im höchsten Grade irgend eines der Riten enthüllt. Ich kenne es, selbstverständlich nicht weil ich Freimaurer bin, sondern weil ich zu “Jenen” gehöre.

Die ganze Bildung des Freimaurers und das öffentliche Ziel der Freimaurerei geht dahin, alle notwendigen Voraussetzungen für die kommunistische Revolution zu schaffen und zur Verfügung zu stellen, natürlich unter verschiedenen Vorwänden, die sie unter ihrem bekannten Dreispruch verbergen. Und da die kommunistische Revolution die Liquidation der ganzen Bourgeoisie als Klasse und die physische Liquidation jedes politischen Führers der Bourgeoisie voraussetzt, ist das wirkliche Geheimnis der Freimaurerei der Selbstmord der Freimaurerei als Organisation und der physische Selbstmord jedes irgendwie bedeutenden Freimaurers.

Nun verstehen Sie schon, warum, wenn dem Freimaurer ein solches Ende vorbehalten ist, man Mysterien, Theaterszenen und soundsoviel “Geheimnisse” benötigt – um das wirkliche Geheimnis zu verbergen. Lassen Sie sich, wenn Sie dazu Gelegenheit haben, nicht entgehen, sich in irgendeiner zukünftigen Revolution die Geste von Erschrecken und Blödheit zu betrachten, die auf dem Gesicht eines Freimaurers erscheint, wenn er kapiert, daß er von den Händen der Revolutionäre sterben soll. Wie er kreischt und sich auf seine Verdienste um die Revolution berufen will! Das wird ein Schauspiel, um auch zu sterben – aber vor Lachen! …”


Das Rakowskij-Protokoll HIER lesen.

http://trutzgauer-bote.info/2015/10/13/das-rakowskij-protokoll-ein-sehr-wichtiges-dokument-der-zeitgeschichte/

.

Gruß an die Gefallenen

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Aus der Geheimwissenschaft für unsere Zeit :

Zum  Wilsonismus (Thomas Woodrow Wilson war von 1913 bis 1921 der 28. Präsident der Vereinigten Staaten ) bemerkt Rudolf Steiner : <<Man strebt an, daß einmal auf der Erde werde gesagt werden könne: Vor Jahrhunderten hat es eine sagenhafte Menschheit inmitten von Europa gegeben; es ist uns gelungen, sie auszurotten.  Man mußte sie ausrotten, weil sie furchtbar hochmütig war. Sie leitete sich von den Göttern ab und nannte sogar den Hauptdicher Goethe , um anzudeuten, daß sie direkt von den Göttern einen Geist gesendet bekommen hat.>>

 

Bis in die Gegenwart bestimmt die Grundströmung des Wilsonismus die  Außenpolitik von USRAELS.

Auch nach Steiner , gibt es mittlerweile genügend Hinweise darüber, vor allem prominenter Juden.
Mit dem vielleicht aktuellsten Stratfor Interview mit George Friedman  vom  05. 04. 2015.

Lt. Wikipedia : jüdischer Publizist und Direktor der privaten Denkfabrik Stratfor unter : https://www.youtbe. Com /watch ?v=8-Hxo  

 

Nicht wenige Völker verehren  die Venus als ihren Leitstern. In vorchristlichen Zeiten hatte dies eine gewisse Berechtigung. Jedoch schuf das Christusereignis neue Realitäten auf Erden, die aber nur wenige Seelen annehmen konnten.So ziert noch heute ihr Zeichen, das Pentagramm, die Flaggen nicht weniger Länder, vor allem der USA, von England und EU, aber auch das Siegel des Papstes, die Flagge Chinas und selbst die Minarette des Islam !

So vereint das Pentagramm eine bunte Schar Kulturen , wie schillernder kaum anzutreffen. Nur drei Länder (insoweit) verweigern dem Pentagramm ihre Referenz :

Deutschland, das nicht kommunistische Russland und Israel !

 

Blicken wir auf die jüngere Vergangenheit Deutschlands, so sehen wir das Land zerrissen zwischen hoher Kunst und Wissenschaft, Krieg und bitterster Not !

Gegensätze, die der nachfolgende Aufsatz untersucht !

Kaum noch schöpft das geistige Deutschland aus eigenen Quellen. Fremdsprachige Leseerzeugnisse verfremden den Kern Deutschen Wesens. Gleichwohl sie ihnen erklärtermaßen ein Rätsel bleiben, oder mit der Floskel  einer “ ungelößten Deutschen Frage“ abtun.

Zugestandenermaßen gilt gleiches aber auch für die überwiegende Mehrheit der Deutschen selbst, wodurch sie den Boden der heutigen Entwicklung unseres Landes mitbereiten.

Durch Paulus gelangte das Christusereignis von Palästina nach Rom.
Hier kam es zur Gründung einer Kirche. Die als Römisch-Katholische Kirche bis heute die Geschicke des Abendlandes prägt .

Bereits zur ersten Jahrtausendwende durchlief diese Kirche eine existentielle Krise ! Indem sich das esoterische Christentum von Rom ab- und dem Norden Spaniens bzw. dem südwestlichen Frankreich zuwandte .Rom verlor seine spirituellen Wurzeln. Im südwestlichen Europa kam es zur Gründung des Templerordens. Der es zu einzigartiger Blüte bringen sollte. Denn als Eingeweihte des Gral, wußten sie um die spirituellen Gesetze des sozialen Organismus. Sie bereiteten den Weg allgemeiner Wohlfahrt .

Das Wort Gral ist Synonym hochentwickelter geistiger Fähigkeiten, die bitte nicht mit Hellsehen verwechselt werden möge. „Sonneneingeweihte“ überschauen auch die „Geheimnisse“ (deshalb Gral) der anderen Planeten.

Wiederum beschränken sich die Mysterien , z.B. von Mars, Venus oder Saturn, auf die entsprechenden Planeten. Das zu unterscheiden ist wichtig, zur richtigen Beurteilung z.B. der jüdischen Kabbala, darüber aber später mehr!

Der Gral offenbarte den Templern auch jene Zyklen, nach welchen sich die Menschheit entwickelt . Daher war Nordspanien (Südfrankreich) nicht zufällig gewählt.

Denn sie wußten das mit Beginn der 5. nachatlantischen Kulturepoche, also 1413, Spanien zur ersten führenden Nation in Europa aufsteigen würde !

Nach dem Untergang von Atlantis (der biblischen Sintflut), vor etwa 10.00-12,000 Jahren,sammelten sich deren Überreste  zunächst  in der Gegend des eurasischen Schwarzmeerraumes. Oder besiedelten von der anderen Seite im Atlantik versunkenen Kontinents aus Amerika.

Doch die äthergeographischen Bedingungen des „Neuen Welt“ verhindern eine „adäquate“ Weiterentwicklung der Menschheit.

Eine Tatsache,welche bereits die mittelalterliche Kirche veranlaßte die „Entdeckung“ Amerikas durch Columbus zu verhindern . Was bekanntermaßen misslang!

 

So ist Weiterentwicklung der Menschheit dem Eurasischen Kontinent vorbehalten.

Geprägt durch die 7 nachatlantischen Kulturepochen, von je 2.160 Jahren Dauer .

Die Dauer von 2.160 Jahren, entspricht dem Sonnenweg durch ein Tierkreiszeichen.

Auf die Altindische -, folgen die Altbabylonische – (etwa das heutige Syrien), die Altägyptische – um schließlich mit der 4. Griechischen nachatlantischen Kulturepoche das europäische Festland zu betreten.

Mit Anbruch der 5. nachatlantischen Kulturepoche, ab 1413, rückt Europa in den Fokus  des  Weltgeschehens. Gefolgt von der 6. und einer 7. nachatlantischen Kulturepoche. Die ein kleines “ Pralaya“  (Schöpfungspause) abschließt !

Nun kann man wissen, daß alle vom Westen ausgehenden, gegen  Europa gerichteten wichtigen politischen Ereignisse der Gegenwart , die Signatur des Kampfes um die 6. Kulturepoche in sich tragen : Der Kampf um Vorherrschaft über die slawisch-russische Seele !  Seit nunmehr 100 verfolgt USRAL das Bestreben Mitteleuropa auszuschalten, um an seiner statt Rußland zu „erziehen“ .

 

Doch der Reihe nach !

Bereits zur Ersten Jahrtausendwende schrieb der Abt. Joachim von Fiore seine Drei-Zeiten-Lehre nieder. Danach erfolgt die Wiederkehr Christi in drei 1.000 Jahres Schritten gemäß Vater, Sohn und Heiligem Geist ! Dabei leitete Fiore die 1.000 Jahr-Schritte  von den Umlaufzeiten des Archaii ab.

 Fiore lehrt also ein Wahrbild !

Danach erlangt das Christentum seine ganze Fülle, frühestens mit Beginn des dritten Jahrtausend, durch Einsenkung des Heiligen Geistes in dafür vorbereitete Menschen : Also in unserer Gegenwart !

 

Bereits die Erste Jahrtausendwende war eine Zeit voller Krisen und Unruhen.
Deutliche Zeichen eines allgemeinen Umbruchs. Vermehrt kam es auch zu Kloster Neugründungen. Gleichwohl die Ursachen der allgemeinen Unruhen im Dunkeln lagen! Allmählich kam es zu einem Wandel in der Auffassung, der  bereits damals prophetisch angelegten Kernfrage des Christentums : Nach Ort und Zeit der Wiederkehr Christi ?

 

Ein neuer Baukanon setzte sich durch ! Dominierte im ersten Jahrtausend noch der symmetrisch angelegte, romanische Kirchenbau im griechischen Kreuz. So brachte das zweite Jahrtausend, die Hinwendung zum gotischen Längsbau, im lateinischen Kreuz . Einher mit einem Ereignis in der Sternenwelt ! Christus gelangte auf seinem Weg in den  Erdkreis vom Jupiter  zur Sonne ! Und es war die tiefe Überzeugung des Heiligen Bernhard, daß dieses Ereignis nur noch dem lateinischen Kreuz im gotischen Längsbau entsprechen würde. Denn nach bis heute gültigem Baukanon des esoterischen Christentums, hat der Bauimpuls einer Kirche stets dem kosmischen Ort des Christus abzubilden.

 

Mit Chartres schuf der Heilige Bernhard den gotischen Bauimpuls !

Chartres ist der steinerne Baugedanke des Erzengel Michael !

 

Gemäß christlicher Hierarchienlehre offenbart sich der Heilige Geist durch 3 Chöre, im 3. Chor , durch Archai, Erzengel und Engel (respektive Engelmensch) .

 

Die geometrische Behandlung des 3. Chores folgt bestimmten Wahrformen.
Die als eigentlicher, okkulter Bauimpuls die Kirche erst zum Haus Gottes erheben !
Dabei wird die äußere Form einer Kirche zur Hülle.

Chartres bildet die christliche Wegmarke durch das Zweite Jahrtausend !

Eine Wendung die zunächst  keinesfalls die ungeteilte Zustimmung Roms fand.

Lange Zeit galt in Rom Gotik als Schimpfwort .

 

Der Gral gelangte am Beginn der 5. nachatlantischen Kulturepoche, auf verschlungenen Pfaden, vom Südwesten in das Zentrum Europas. In das Heilige Römische Reich Deutscher Nation, seiner eigentlichen Heimstatt und Ziel auch des Christus.

In dieser Zeit fällt auch die Gründung des Ordens vom Rosenkreutz durch Christian Rosenkreutz . Auf den bis heute alle Logen von Format berufen, offen oder verdeckt .

 

Auch das Mittelalter prägten große Unruhen, u.a. durch das Wirken Martin Luthers.  Rom trachte mittels Krieg die neuen Tatsachen aus der Welt zu schaffen . Der Protestantismus entband vielfältige schöpferische Seelenkräfte. In Mitteleuropa erblühte  Kunst und Musik .

Dennoch, die Kernzeit Mitteleuropas war auch jetzt  noch nicht gekommen !

 

Fiore umzirkelte mit seiner Dreizeitenlehre ja nur eine sog. „Runde“ (In der Sprache eines Hochgradfreimaurers) ! Die wir nun um 4 „Globen“ (sog. Unterzeiträume), erweitern. In der Sprache der echten Kaballa, wiederholen Globen , am Beginn der 5. nachatlantische Kulturepoche zunächst, eine Anzahl vorangegangener „Runden“ auf „höherer Ebene“ . So entspricht Spanien einer Wiederholung der zweiten, der altbabylonischen Kulturepoche, nun aber für die Dauer nur noch 111 Jahren. Unter Herrschaft Spaniens kommt es 1492 zur Befreiung Granadas von den Mauren. In diese Zeit fällt aber auch die Gründung der Societas Jesu , kurz SJ genannt. Interessanterweise gründet sie auf Jesus und nicht auf Christus, also nur auf den Leibesmensch Jesu und nicht auf den ihn einkorporierten höchsten Sonnengeist Christus ! Darin erkennen wir eine Manifestation des Empfindungsleibes.

 

Innerhalb von 6 (7) Entwicklungsstufen des Menschen ,kennzeichnet der Empfindungsleib, als der sog. Reizleib, die 3. Stufe . Die der höchsten Tierstufe entspricht . Doch darüber später mehr, weil genau darin der Schlüssel zum wahren Verständnis der gegenwärtigen Ereignisse liegt .

 

Auf 111 Jahre Spanien folgen 111 Jahre Italien. Italien „gebiert“  die „Empfindungsseele“. Namen wie Michelangelo, Raffael und Leonardo da Vinci sprechen dabei für sich selbst !  Auf Italien folgen 111 Jahre Frankreich. Frankreich ( z. B. Descartes mit seinem Sensualismus), wiederholt die 4. nachatlantische Kulturepoche und damit die griechische Verstandesseele. Das später als Grande Nation während  und nach dem WKI Deutschland schwer zu schaffen machte.

 

Etwa ab 1746 verlagert sich das politische Geschehen vom europäischen Festland  auf  dessen Inselkontinent. Die Zeit Englands bricht an. Das innert weniger Jahrzehnte  Weltgeltung erlangt !

Natürlich sind die hier genannten Zahlenangaben nicht unbedingt fix sondern durchaus flexibel zu verstehen. Gleichwohl eine nähere geisteswissenschaftliche Untersuchung diesen roten Faden zeigt .

 

Erneut fassen wir zusammen : Nach dem Untergang von Atlantis kommt es auf dem Eurasischen Kontinent, zur Bildung von 7 nachatlantischen Kulturepochen, auch Runden genannt, für die Dauer von jeweils 2.160 Jahren:

Streng nach Meridianen geordnet folgen :

 

  1. -7.227 v.Chr. bis – 5.067 v.Chr. Die erste nachatlantische Hochkultur in Indien. Es ist die Zeit der heiligen Rischies und der Veden .
  2. -5.067 v.Chr. bis -2.907 v.Chr. Altbabylonische Hochkultur, Die Zeit Hermes Trismengistos.
  3. -2.907 v.Chr. bis -747 v.Chr. die Ägyptische Hochkultur, mit seinem ägyptischen Totenbuch Todt.
  4. -747 v.Chr. bis 1.413 n.Chr. Griechisch / Römische Kulturepoche .
  5. Europa übernimmt die Führung der nachatlantischen Kulturepoche, ab 1413 !

Dabei werden zunächst als sog. Globen, für die Dauer von 111 Jahren wiederholt: Empfindungsleib (Spanien), Empfindungsseele (Italien) und Verstandesseele Frankreich. Das Elemente von Wiederholungen ist für das tiefere Verständnis der Kabbala von grundsätzlicher Bedeutung ! Ohne sie, bleibt jede moderne Geschichtsauffassung falsch verstanden !

 

Mit Beginn der 5 nachatlantischen Kulturepochen, ab 1413 , übernimmt Europa die Führung .Die „Globen“ von 111 Jahren Dauer wiederholen (1) Empfindungsleib (Spanien), (2) Empfindungsseele (Italien) und 3)Verstandesseele Frankreich.
Den Globenzyklus bereichert nun England mit einem neuen Kulturelement : Die sog.(4) Bewußtseinsseele ! In dessen Kernzeit, dem Viktorianischen Zeitalter, England ~3/4 des Festlandsockels der Erde beherrschte und  unangefochtene Technologieschmiede blieb. England richtete sich ein ! Das nun auch das große England sich jenem “okkulten Kreislauf“, von nur 111 Jahren zu fügen hatte , und auch England nur Vorspiel eines weit bedeutsameren Weltereignisses sein würde, das haben gewisse Freimaurerkreise des Landes bis heute nicht verwunden .

 

Dem mittlerweile jesuitischen Rom, mit seinem geistfern – opulent – verschnörkelten Barock blieben die Veränderung in Mitteleuropa nicht verborgen. Für Rom ist der Gralsimpuls doch ein direkter Gegner. Denn, so die Überzeugung Roms, nicht mehr die „Inquisition“ wäre Hüter der „reinen Lehre Christi“, sondern der Gralsimpuls .

 

Eine Überzeugung die durchaus berechtigt ist, entsprach sie doch dem Wort Christi am Kreuz, der zwei germanischen Legionären, im Dienste des römischen Imperiums eröffnete : „Und siehe in eurem Land werde ich wieder erscheinen“!

 

So verflochten sich weltpolitische Interessen Englands mit Roms Anspruch auf das Seelenheil der Menschen : gegen Mitteleuropa !
Das bereits Goethe sagen ließ : „Das dereinst der vereinte Weltenhass sich gegen Deutschland wendet !  Doch war der Fülle an Gegner Mitteleuropas noch nicht genug !

 

Erneut gab es im Himmel des Jahres 1879, ein Machtwechsel.

 

Der Erzengel Gabriel wurde vom Erzengel Michael abgelößt. Der letztmalig zu Zeiten Christi regierte. Unter den 7 Erzengel kann nur Michael dem Christus das Sonnentor  in den Erdkreis bereiten, aber nur über 333 Jahre. Also nur über 1879 + 333 = 2212 Jahre kann Christus den Erdkreis betreten, zu den Menschen die eines guten Willens sind. Michael wirkt im Zeichen der Waage. Die das Gute vom Bösen scheidet . Sein Erscheinen steht also auch dieses Mal im Zeichen eines apokalyptischen Wandels !

Erschien Christus in Palästina in einer physischen Gestalt .

 

So erscheint er in unserer Gegenwart heute in einer ätherischen Gestalt !

Dieses sein erscheinen in einer ätherischen Gestalt, bildet die kaum überbrückbare Nahtstelle zwischen dem esoterischen Christum einerseits und Judentum, Islam, Buddhismus aber auch Katholizmus- und Potestantismus andererseits.

 

Die Veränderung im Himmel des Jahres 1879, begleiten folgende Ereignisse auf Erden:

 

  1. England befindet sich auf dem Höhepunkt seiner Macht .

 

  1. 1896 veröffentlicht Theodor Herzl seine religiöse Schrift : „Der Judenstaat“ !

Darin instrumentalisiert er geschickt das sog. „Diaspoarasein“ der Judenheit . Die Schrift macht Diaspora-Juden zu Opfern. Allerdings wird kein Mensch mit gesundem Menschenverstand,Zukunft auf jahrtausend alte Vergangenheit begründen. Explizit dann nicht, wenn diese so gar nicht stattfand, wie man heute wissen kann.

Stattdessen ist heute  zu fragen : Wem dient die Verbreitung dieser Schrift ?

Nun, die Waage Michaels bringt es an den Tag, offenkundiges ist heute offensichtlich! Vollends zur Farce wird das Buch jedoch, wenn man folgende kabbalistische Gedanken mit einbezieht.

Dazu ergänzen wir zunächst die bereits oben entwickelten „Runden“ , nach (1) Bewußtseinsseele (England), (2) Verstandsseele (Griechenland), (3) Empfindungsseele   (Altägypten), (4) Empfindungsleib (Altbabylonien) (5) , um den Ätherleib (Alt indien) und den (6) physischen Leib (Atlantis).
Und erhalten den vollständigen 6 (7) stufigen Entwicklungsweg des modernen Menschen. Dessen Wurzen sogar bis in die Atlantis reichen.
Kabbalistisch beschreiben zetgt es das Hexagramm : Den Davidstern (Marsstern) Israels ! Als „Salomonischer Schlüssel“ ist er das wichtigste “Instrument“  der (jüdischen) Kabbala. Damit prallen zwei Bewegungen aufeinander ! Das abgelaufene Hexagramm      auf die Ideenwelt eines Herzls, einen künftigen Judenstaat ! Dieses Aufeinanderprallen konstatieren wir als letztmaliges Aufbäumen eines bereits in der Dekadenz befindlichen Impulses ! Die Ideenwelt eines „Judenstaates“, entpuppt sich damit als dekadentes babylonisches  Spiegelphantom der 2. nachatlantischen Kulturepoche !

Der „Schlüssel Salomo“ passt nicht mehr in das Schloss des Salomonischen Tempels. Denn durch Michael wurde das „Hohe Lied Salomos“ neu gestimmt !

 

Bekanntlich gibt es in der geistigen Welt kein Vakuum. Die falsche Lehre füllt nun der Antichrist mit seinen Lügen ! Die aber Michael nach und nach scheidet. Hoffnung für alle Menschen die guten Willens (s.d. Ereignis 1989) sind!

 

  1. 1871 wird Otto von Bismarck erster Reichskanzler des Deutschen Reiches !

Die Gründung des Deutschen Nationalstaates unter Otto von Bismarck und dessen Ausrichtung nach englischem Vorbild wird zur Achillesferse Deutscher Politik, unter dessen Folgen Deutschland bis heute dramatisch leidet.Anstelle von Goethe, Fichte, Schelling, später Steiner, weiterhin Adam Smits, Newton, Darwin bis Higgs .Altes Germanisches Wissen erfuhr keine Neubelebung, es bleibt verschüttet. Die „neue Zeit“ fiel aus ! Stattdessen gibt es :“ The Survival of the fittest !

Das wissenschaftliche Streben Deutschlands glitt schon bald in den Materialismus ab, und verfestigte sich schon bald zum (bürokratischen) Dogma.

 

Zwar gelang Rudolf Steiner noch die Errichtung des Ersten Goetheanum .

Allein der Brand, in der Nacht auf den 1. Januar 1923 setzte dem Tempel des Engelmenschen ein jähes Ende. Der Weg Christi vom Archaii (Romanik) über den Erzengel (Gotik) hin zum Engelmenschen (Erstes Goethanum) ward unterbrochen.

Vielleicht 1.000 Jahre geistig-kulturelle Vorbereitung Mitteleuropas begruben die Schuttmassen einer Nacht.

 

Ein böses Omen für Deutschland ?  Jetzt waltet Karma, so Rudolf Steiner.

Das Karma Deutschlands folgt dem „Drehbuch“ eines Albert Pikes !

Deutschlands Weg durch das kommende Jahrhundert, ward zur  irdischen Passion ! Das weltpolitische Jahrhundert der Rotschilds nahm seinen Anfang !

Bereits um 1890 traf  England erste konspirative Kriegsvorbereitung gegen das Deutsche Reich!  Das betreten europäischen Bodens durch US-Soldaten 1917,ward für den Alten Kontinent zur Katastrophe schlechthin.

Mit der Einschränkung, daß wohl auch für die USA jene „okkulte Mathematik“ greifen wird, die wir bereits anwendeten. Danach wäre ein Abzug der USA-Truppen aus Europas, etwa ab 2017 zu erwarten, nicht zuletzt wegen völlig desolater Finanzen.

 

Woran läßt sich die Apokalypse des Johannes unzweifelhaft erkennen ?

Richtig, an der Wiederholung vorangegangener Runden (Kulturepochen): Jetzt aber rückwärts laufend !  Das geistige Vakuum Mitteleuropas füllt der Zionismus !

Binnen 100 Jahren entpuppt sich die fixe Idee eines Einzelnen, als der giftigste Zwergstaat unter der Sonne . Was selbstredend auch Geld braucht, gewaltige Geldmittel sogar, arrangiert von den immer gleichen Hintergrundkräften, die bereits einen Marx hervorbrachten.

Das Karma Deutschlands entläd sich im Takt von 33 Jahre :

1879 +33 = 1912:

Sympthomatologisches Spiegeljahr Neugriechentum-Verstandesseelenzeit !

  1. Sturz der mitteleuropäischen Geistgestalt. Sturz in den wissenschaftlichen Materialismus ! England plante den Kriegsbeginn zunächst für das Jahr 1912 (bereit ~1890) . Aber auch: Deutschland bringt der Welt die empirische Forschung.

 

1912 +33 = 1945 :

Sympthomatologisches Spiegeljahr Altägypten – Empfindungsseele !
2.  Sturz der Empfindungsseele. Der zweite Dreißigjährige Krieg . Den wir in zwei Abschnitte unterteilen : 1912-1933 = 21 Jahre, WKI + Weimarer Zeit. Jenseits des Atlantik: Okkupation des US-Dollars durch die private FED, der immergleichen Hintermänner, für die England den Krieg bereits verloren hatte.

 

Bereits ab 1918 war eine eigenständige Politik Mitteleuropas nicht mehr gegeben, so Rudolf Steiner ! 

 

Frankreichs hemmungslose Plünderung Deutschlands, rufen die USA auf den Plan, die ihre Interessen geschmälert sehen. 1933-1945 = Hitlers Aufstieg finanziert aus Kreisen der USA, ursprünglich ein Gegengewicht gegen Frankreich zu errichten,endet in WKII .

Der Dreißigjährige Krieg gegen Deutschland verfolgte auch die Gründung des Staates Israel. Ab 1933 forciert, brauchte es Juden, gebildete, am besten die Mitteleuropas. Die aber kaum Interesse an einer Umsiedlung in jene Wüstenei zeigen dürfte. So verfiel der Zionismus auf eine List ?

Aber auch : Englands Kriege gegen Deutschland , leitet z.B. durch die Befreiung Nordakrikas, den Niedergang des Britischen Empires ein !

 

1945+33 = 1978 :

Sympthomatologische Spiegelung : AltBabylonien – Empfindungsleib !
3.Sturz des Empfindungsleibes ! Unter Mithilfe Roms kommt es Dreiteilung Deutschlands. Besatzungskonstrukt BRD und DDR im „Kalten Krieg“, Spielball  zwischen den Machtblöcken !

  1. Sturz des Ätherleibes, wachsende Umweltprobleme .

 

1978 + 33 = 2011 Entfesselung des Dämons ,weltweit gesteigerter Terror durch USRAEL, zunächst noch außerhalb Deutschlands !

 

1879 – 1989 = 110 Jahre ~ 1/3 Michaelwirken abgelaufen !

 

  1. Das Jahr 1989 : Ein erstes, die Welt durchstrahlendes Licht der Freude und Hoffnung , begleitet das Jahr 1989 ! Gegen den erklärten Willen praktisch aller politischen Parteien der BRD und Westeuropas, gelingt die michaelische Überwindung der Berliner Mauer am 09.11.1989.

Eine michaelische Macht des „Faktischen“ erzwingt  die völkerrechtliche Vereinigung von DDR und BRD ohne Blutverluste .

Dazu Helmut Kohl : „Wie wir heute wissen, war die völkerrechtliche Vereinigung nur über 3 Monate möglich“. Oder Bush d. Ä. der bei Erhalt der Nachricht , zum Erstaunen der Überbringer, missbilligend den Kopf schüttelt.

 

  1. Für USRAEL wird diese Ereignis zum Fanal !

USRAEL regiert umgehend mit Krieg in Jugoslawien.
Nach bekanntem Muster versucht USRAEL Rußland zu provozieren .
Da ohne Erfolg, wird der Weltenbrand entfacht , durch das (okkulte) Spiegelereignis vom 11.09.2001 (zum 09.11.89) , gemäß dem Leitspruch des Mossad : „Durch Terror zum Krieg“ . Noch verdeckt ein allgemeiner Terror das wahre Ziel : Die Auslöschung Mitteleuropas ! In der Ukraine kommt es zum Versuch, einer neuen Mauer durch USRAEL , die faktisch Mitteleuropa von Rußland endgültig abtrennt . Die Orange Revolution auf dem Majdan gerät 2004 ins stocken durch massenhaftes, entschlossenes und hartnäckiges Auftreten  der Bevölkerung !

Erste Kennzeichen eines weltpolitischen Umschwungs ?

 

Was bedeutet die Zahl 6-6-6 ?
Die Kaballa beschreibt die 6-6-6 als Summe von Zahlen im Sonnenquadrat, als Auftreten des Sonnendämons Sorat.
Im Sonnenquadrat 6×6=36, führt die stimmige Verteilung aller 36 Zahlen zur Teilsumme 111 in jeder ihrer 6 Spalten und 6 Zeilen . (näheres s. Agrippa v. Nettesheim oder  DIE MICHEL-PROPHETIE ). Aufaddiert man nun alle 6 Spalten oder 6 Zeilen, so erhält man die Gesamtsumme 6-6-6 ! Das Sonnenquadrat befände sich im Gleichgewicht ?

Die „Schwarze Sonne“ hätte gesiegt, die Erde wäre finster !!

Dies verhindert Erzengel Michael mit seinen Scharen. Er beaufschlagt 6-6-6 mit einer weiteren Summe 3-3-3 . Michael verhindert so ein gänzliches erlöschen der Sonne !

 

Äußeres Merkmal, dieses Kampfes zwischen Licht und Finsternis, zeigen die Sonnenflecken, mit ihrem 11,1 Jahreszyklus (näheres s. DIE MICHAEL-PROPHETIE , Abb. Aufbau des Sonne ). Gleichwohl ihre Intensität auch vom „ Wollen und Wehen“ der  Erdenmenschen abhängt. So ist  Michael der Garant einer uns angemessenen Dosis Sonnenlicht !

Den Zahlen 111 und 33 (aus Summe 333) begegneten wir bereits bei den Umlaufzeiten verschiedener Kulturepochen .

Nun gilt die Entwicklung nach Zyklen auch für den Sonnendämon .

Der ach Golgatha erstmalig um das Jahr 666 in Erscheinung trat. Was im sechsten Jahrhundert zur Revision des Nicäno-Konstantinopolitanum als das Bekenntnisses von Nicäa führte.

Ein zweites mal erscheint der Antichrist um das Jahr 2 x 666 = 1332  in Gestalt Philipp dem Schönen.

Unter Philipp dem Schönen kam es zur Vernichtung des Templerordens und ab 3 x 666 =1998 etwa zur Vernichtung der Deutschen ?

 

Nun, auch Sorrat  und seine Helfershelfer Luzifer und Ahriman, unterliegen okkulten Gesetzen. Die zunächst simple Rechnung auf 1998 erfährt eine subtile Ergänzung nach „Globen“. Sodass die Inthronisation des Antichristen, erst ab 1998 + (3 x 6) = 2015 zu erwarten ist ! Einer seiner Wegbereiter war : Helmut Kohl ( 6. Kanzler der BRD 1982 ) + 33 =2015Dem Jahr der beginnenden Überfremdung Europas durch gezielte Masseninfiltration.

 

Ab 2015 haben sich die Verhältnisse auch in unserem Land empfindlich zugespitzt.
Dem Jahr, einer weltweit einsetzenden „Kernschmelze“ .

 

Zum Schluss des Aufsatzes werfen wir noch einen Blick auf das „Innenleben“ jener Weltenloge des Westens, welche die „Gruppe des beweglichen Kapital“ inspiriert und so die Menschen weltweit in Atem hält !

Geld ist nicht alles, sagt der Volksmund ?  Wer oder was verleiht der, an sich sehr kleinen Gruppe, darüber hinaus die Macht, der Menschheit ihren Willen aufzuzwingen ?

 

Unsere Antwort wird den Leser überraschen : Nun, indem die ahrimanische Weltloge nach Gesetzen handelt, die vom „Zeitgeist“ gewollt sind : Sie aber egoistisch negiert !

 

Die ahrimanische Weltloge bedient sich daraus aber nur punktuell, bleibt somit zumindest teilweise im Einklang mit dem „Zeitgeist“ . Als da beispielhaft wären z.B. Überwindung der Nationalstaaten, Einführung von Negativzinsen, aber die allgemeine Sozialisierung von Grund und Boden,wie es die DDR praktizierte.

Oder die Begriffe der Französichen Revolution nach :Freiheit ,Gleichheit ,Brüderlichkeit.

Die aber ursprünglich nach :Freiheit im Geiste, Gleichheit vor dem Gesetz und Brüderlichkeit im Wirtschaftleben artikulierten .
Sicherlich wird ein Leser an dieser Stelle die Frage, nach dem Schutz z.B. regionaler (wenn man so will nationaler) Eigenheiten, erheben ?

Die „Dreigliederung des sozialen Organismus“  gibt darauf Anwort !

Sie beschreibt die „ganze Wahrheit“ des Zeitgeistes. Und sie erst macht die Weltloge handlungsohnmächtig.

Allein, die Dinge müssen und  werden kommen, von Mitteleuropa aus in die ganze Welt, als Entwurf besserer Lebensbedingungen.

Seit nunmehr 100 Jahren (3+33) befindet sich Deutschland in Knechtschaft .

 

In der Apokalyse treffen gleich mehrere Ereignisse zusammen, das Ende eines Mars-Weltenjahres von etwa 26.000 Jahren Dauer,mit dem Trugbild aus „Davidstern“,dem „Marsstern“ , auf das Ende des Maja-Kalender und dem Ende des Kali Juga 1899 .

 

Einer 5.000 Jahre währenden erdabgewandten Entwicklung der Menschheit .
Sie alle treffen auf den wieder erscheinenden Christus, gemäß seinem Wort : <<Und siehe ich mache alles neu>> !

Heute im Zenit der Erde, beginnt eine völlig neue Menschheitsepoche .

Deren makrokosomische Bedeutung vielleicht nur mit dem  Untergang von Atlantis vergleichbar ist .

 

Den 6 stufigen Entwicklungsweg des Menschen krönt als ein 7. (nach altem Freimaurersystem System)d ie durchgeistete Bewußtseinsseele.

Sie bildet zukünftig das entscheidende Geistesglied des Menschen (ganz außerhalb jeglicher Möglichkeiten des „Salomonischen Schlüssels oder Maja-Kaenders“ ).

 

Durch die durchgeistete  Bewußtseinsseele erlangt der Mensch erstmals „spirituellen Anschluss an die werdende Schöpfung“, christologisch Heiliger Geist genannt .

Diese temporär weißmagische Wendung in der Menschheitsentwicklung, macht zukünftig praktisch alle herkömmliche Logenarbeit wertlos !

Wurzeln die bis in die Atlantis reichen, finden ihren krönenden Abschluss und Erhöhung in Mitteleuropa !

 

Äthergeographisch bilden Eurasischer- und Amerikanischer Kontinent ein Kreuz .

Ersterer bewegt sich längs, Letzterer quer zur Sonnenbahn.
Der Unterschied ist wesentlich ! Mitentscheiden er doch über spezifische Seelenanlagen des Menschen. Siehe dazu, das Schicksal von Indianer, Majas, Inkas und Azteken ,bis hin zum „ Amerikan Way of Life “ !

Gleichwohl die „Alte Welt“ scheinbar nicht besser dasteht, haben doch die großen Religionen den Menschen ein zeitgemäßes Christusverständnis restlos ausgetrieben.

 

Die Ankunft syrischer Flüchtlinge, aus dem einstigen babylonischen Kernland an Euphrat und Tigris des Jahres 2015 in Mitteleuropa, signalisieren nicht nur das Ende einer „Runde“, sondern auch das Ende eines Sturzes Deutschlands durch 4 x 33 Jahre (1871-1890 Reichskanzler Fürst Otto v. Bismarck) in ein Untersinnliches.

Und signalisiert den Beginn der biblischen „Endzeit“.

Als Geburt einer neuen Sonne auf Erden. Der Menschheitsorganismus häutet sich. Nicht mehr zukunftsfähige Formen werden ausgesondert !

 

Den Aufsatz möchte ich beenden, mit einem Ausschnitt aus dem Reim „VOM LIED der LINDE“ , das um 1850 geschrieben wurde, 1850 +160 Jahre = 2017:

 

Hundertsechzig, sieben Jahre Frist, Deutschland bis ins Mark getroffen ist“

 

Engoarlk

.

Gruß an den Ausführenden

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Le Conseil National de Transition appelle tous les peuples pour le 10 juin. Merci aux germanophones de transmettre sur les sites allemands, autrichiens, suisses…
.
….danke an Conny.
.
Gruß an den Rat
Der Honigmann
.

Read Full Post »


image

Neun von zehn Briten wollen den Brexit. Das ist das Ergebnis einer neuen Umfrage.

Die Wähler in ganz Grossbritannien lehnen David Camerons Brüssel-Deal in einer exklusiven Online-Umfrage für den Daily Express vernichtend ab. Bei der Befragung von fast 150.000 Menschen zeigte sich, dass rund neun von zehn Briten wollen, dass das Vereinigte Königreich aus der Europäischen Union austritt.

Das vereinbarte Massnahmenpaket bei Camerons EU-Verhandlungen, darunter eine so genannte „Notbremse“ auf Wohlfahrtszahlungen an EU-Migranten, hat sie nicht davon überzeugt, ihre Meinung zu ändern.

Bei der Umfrage am Mittwochabend, sagten von insgesamt 148.577 abgegebenen Stimmen eine erstaunliche Mehrheit von 87 Prozent, rund 129.261, dass sie bei dem am 23. Juni geplanten Referendum dafür stimmen werden, dass Grossbritannien den europäischen Wirtschaftsblock verlässt. Nur 10 Prozent, 14.857, wollen für den Verbleib in der EU stimmen, während drei Prozent noch unentschlossen sind.

UKIP Führer Nigel Farage forderte die Briten auf, den 23. Juni zu einem „Independence Day“ zu machen. Er sagte: „Wir müssen die EU verlassen, so dass wir wieder die Kontrolle über unsere Grenzen erlangen. Wir müssen wieder eine selbstverwaltete, unabhängige Nation werden.“

Den Briten stösst vorallendingen die ständige deutsche Bevormundung in der EU auf. Der hochrangige Tory Abgeordnete Sir Bill Cash, der die deutschen Politiker für „bedrohlich“ für Britannien hält, sagte vor wenigen Wochen, dass Grossbritannien in zwei Weltkriegen gegen Deutschland gekämpft habe um seine Freiheit zu erhalten und man sich jetzt nicht an ein von den Deutschen geführtes Brüssel übergeben werde.

Quelle

Bild: © alexlmx

http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/26248-Umfrageschock-Prozent-der-Briten-einen-Brexit.html

.

Gruß an die Stimmenmehrheit

Der Honigmann

.

Read Full Post »

Older Posts »