Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Bilderberger’ Category


Geschrieben von: Alexander Schleyer
Mittwoch, den 11. Mai 2011 um 07:14 Uhr
EUGestern geisterte die Meldung durch die Presse. Wäre es nicht schon Mai, so könnte man Gelesenes als einen Aprilscherz deuten. Von einem der vier Türme des Reichtages ließ Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) die Nationalflagge entfernen und durch das blau-goldene Banner der EU ersetzen. Zwar widerspricht das jeglicher Protokolle, aber man werde die Protokollordnung dahingehend ändern, daß auch in Zukunft der eurokratische Alleingang des Herrn Lammert auf dem bundesdeutschen Parlament wehe. Ausdrücklich befehlen die Dienstanweisungen der Bundesrepublik Deutschland, daß auf politischen und militärischen Liegenschaften die Bundes- bzw. Bundesdienstflagge zu hissen sei.

Dennoch soll die Flaggenordnung „zeitnah von der Bundestagsverwaltung geändert werden“ – selbstverständlich über die Köpfe der Abgeordneten hinweg, berichtet die Saarbrücker Zeitung.

Unbill aus allen Lagern

Vorsorglich wurde auf den meisten Online-Ausgaben der großen deutschen Tageszeitungen die Kommentarfunktion kurzerhand gesperrt, den meisten Blättern war dieser skandalöse Fall von offensichtlicher Infragestellung der Souveränität des Berliner Parlaments noch nicht einmal eine Randnotiz wert. Dennoch berichteten zahlreiche Publikationen im nahezu gleichen Tenor, ganz gleich welcher politischen Ausrichtung sie angehören.

Gänzlich abgesehen von durchweg erbosten Lesermeinungen schimpft die Presse über die schiere Unverfrorenheit des Bundestagspräsidenten, sich über jegliche bestehende Ordnung und Vorschriften eigenmächtig hinwegzusetzen und einen Stoffetzen, der weder einen Staat, geschweige denn eine Nation und erst Recht nicht ein demokratisch legitimiertes Machtkonstrukt symbolisiert, auf den Mast des deutschen Parlamentes aufzupflanzen. Lammert wolle damit die „Verbundenheit des Bundestages zu Europa“ demonstrieren.

Kritik an Souveränitätsverlust selbst von der „Roten Fahne“

Diese Formulierung lohnt es sich genauer zu betrachten, wenn nicht gar auf die Goldwaage zu legen. Daß der Bundestag dem Brüsseler Verwaltungsmonstrum in tiefer Verbundenheit ergeben ist, ist wahrlich nichts neues, stammen doch gut 84 Prozent aller Gesetze und Legislativaufgaben inzwischen nicht aus Berlin, sondern aus Brüssel oder Straßburg. Bewußt spricht Lammert nicht etwa vom deutschen Volk, sondern allein von den Parlamentariern, von der politischen Kaste, die in Lobbyarbeit und globalistischen Phantastereien vom Volk längst entkoppelt ist.

Selbst die kommunistische „Rote Fahne“ schreibt im Chor mit unzähligen Lesermeinungen und konservativen Blättern, die EU sei „kein von den Völkern in freier Selbstbestimmung beschlossenes Projekt“. Nun ist es sowohl erwiesen als auch kein Geheimnis, daß die Mehrheit der Deutschen und Europäer das Projekt EU fundamental ablehnt. Zum einen, weil der undurchsichtige Verwaltungsapparat schlicht unbegreiflich ist, darüber hinaus außer Unmengen eigenen Geldes an Pleiteländer verschleudert wird und der angebliche Vorteil des pseudoföderalen Staatenkonglomerats dem Bürger nicht ersichtlich ist, bleiben doch glaubwürdige Erklärungen für Stilblüten wie Regelungen zum Krümmungsgrad von Bananen oder Abständen von Sonnenschirmen in Biergärten aus, ganz zu schweigen von den inzwischen offenbar sportlich betriebenen Finanzspritzen und Rettungsschirmen für zusammenbrechende Volkswirtschaften.

Offenbarung der Machtfrage

Nun mag man von der EU ja halten, was man will und sollte auch bedenken, daß sie durchaus weder als Verwaltungsmaschinerie noch als reiner Wirtschaftsraum geschaffen worden ist. Trotzdem muß man sich über diese himmelschreiende Frechheit erbosen, denn Lammert und seine Getreuen haben hiermit ganz simpel und für jedermann sichtbar gezeigt, wer die wirklichen Machthaber sind. Seine Formulierung, in der er den Bundestag ganz offen vom Volk entkoppelt, setzt der ganzen Aktion noch das saure Sahnehäubchen auf.

Die herrschende Klasse hat in einem unfaßbaren Akt der Dreistigkeit ihrem eigenen Volk, was sie als solches wohl kaum noch empfindet, ganz offen und unverblümt gezeigt, wer wirklich regiert, wer die wirkliche Macht über Deutschland und die einst freien Völker Europas ausübt, wer die wahren Herren sind im – oder besser gesagt: über dem – Reichstag. Dem Volk als angeblichem Souverän tritt die politische Klasse mit blanker Verachtung entgegen. Dies wird nun symbolisiert mit einem flatternden Fetzen.

gefunden bei:   http://www.blauenarzisse.de/index.php/gesichtet/2517-die-wahren-herren-im-reichstag-bundestag-entfernt-die-nationalfarben-fuer-eu-flagge

…leider kann ich die autom. Anklickfunktion auch hier nicht bedienen! (…nach Beschwerde bei wordpress funktioniert es wieder!!!)

.

Gruß

Der Honigmann

Read Full Post »


Da bezüglich der Karte aller besonders vom Bürgerkrieg bedrohten Gebiete unser Postfach nicht mehr stillsteht, folgt nun das entsprechende Dokument.

Die Liste, sowie die Karte stammen von Udo Ulfkotte und wer mehr von seinen Überlegungen wissen möchte, dem sei das 2009 erschienene Buch „Vorsicht Bürgerkrieg!“ empfohlen. Inzwischen haben sich Ulfkottes Befürchtungen immer mehr bewahrheitet. Bürgerkriegsähnliche Zustände erlebten wir schon immer öfter in den letzten Monaten, sei es in England, Frankreich, Irland oder Griechenland. Das Schlimmste jedoch kommt erst noch.

Im Land der Hellenen wartet man bereits gespannt auf den großen Knall. Es ist nur noch eine Frage des ‘Wann?’. Wird die griechische Regierung den Euro abstoßen und damit wieder die Aussicht auf Wettbewerbsfähigkeit zurückgewinnen, oder wird man die Griechen bis zum Sankt Nimmerleinstag für ihre unbezahlbaren Schulden fronen lassen? Wer die Machenschaften der Hochfinanz, die auch die griechischen Banken steuern, kennt, weiß, daß der europaweite Bürgerkrieg fester Bestandteil der Agenda ist und als solche unumgänglich.

Große Karte unten

Heute stehen wir am Rande des Abgrunds. Der Euro ist die Kette, mit dem am Ende auch das untrennbar an die anderen Unglücksstaaten gebundene Deutschland in die Tiefe gerißen wird. Wer noch ein bisschen bei Sinnen ist, der konnte das bereits spätestens seit Beginn der Krise 2008 erkennen.

Seitdem ist jedoch viel passiert.

Die wirtschaftliche Lage hat sich weiter verschlechtert, der Dollar bricht zusammen, der Euro liegt am Boden und der Zorn der Bevölkerung gärt. Nicht zuletzt kamen die Entwicklungen bezüglich eines möglichen 3. Weltkrieges ins Gespräch. Die Auswirkungen auf die deutschen und muslimischen Beziehungen wären katastrophal.

Ein derartiges Szenario schwebte auch Ulfkotte vor, als er die nachfolgende Karte erstellte.

 

Es sei noch angemerkt, daß sich die Angaben auf offiziöse Blätter der Bundesregierung stützen, welche schon lange von den drohenden Gefahren weiß. Auch wenn sie bei jeder neuen Unheilsmeldung immer ganz überrascht tut, liegen seit langem Notfallpläne für alle Lebensbereiche vor.

Man muss jedoch verstehen, daß es zu keinem Zeitpunkt die Absicht der BRD-Regierung war, ihr Volk vor der anbrechenden Sturmflut zu bewahren. Nach der Krise, welche allen Berechnungen und Expertisen der letzten Jahre zufolge noch gigantische Ausmaße annehmen wird, wird die Hochfinanz nämlich weitere Sanktionen gegen die Freie Menschheit verhängen. Doch damit diese angenommen werden, müssen die Völker erst einmal zu Grunde gerichtet werden.

Diese Thematik wurde aber in den letzten Jahren ausreichend diskutiert. Neulinge mögen sich diesbezüglich unbedingt schlau machen, da das Wissen über die Pläne der zionistischen Hochfinanz (‘Neue Weltordnung’) genauso wie ein Verständnis für das Geldsystem absolut essenzielle Grundvoraussetzung für ein tieferes Eindringen in die derzeitige weltpolitische Lage ist.

  

Karte und Liste von 2009:

Gefahrengebiete in Deutschland 

 

Gefahrengebiete Deutschland – Liste:

• Aachen-Preuswald
• Aachen-Ostviertel/Rothe Erde
• Ammersbek-Lottbek
• Attendorn
• Bautzen-Gesundbrunnen
• Berlin-Friedrichshain
• Berlin-Lichterfelde/Süd (zwischen Fahrenheit- und Celsiusstraße)
• Berlin-Kreuzberg
• Berlin-Marzahn/Hellersdorf
• Berlin-Neukölln
• Berlin-Rollbergsiedlung
• Berlin-Wedding
• Betzdorf
• Bochum-Querenburg (Hustadt)
• Bad-Godesberg
• Bottrop-Boy
• Bottrop-Lehmkuhle Bremen-Huchting
• Bremen-Lüssum
• Bremen-Tenever
• Bremen-Gröpelingen
• Bremen-Vahr
• Bremen-Kattentum
• Bremen/Horn-Lehe
• Bremerhaven-Lehe (Ortsteil Goethestraße)
• Castrop-Rauxel/Deiningshausen und Wohnanlage Oberste Vöhde
• Chemnitz-Kaßberg
• Cottbus-Sachsendorf
• Darmstadt-Kranichstein
• Darmstadt-Pallaswiesenviertel
• Darmstadt/Eberstadt-Süd
• Delmenhorst-Wollepark
• Dietzenbach-Spessartviertel (Ostteil)
• Dresden-Prohlis
• Dresden-Pieschen
• Dortmund/ Hörde-Klarenberg
• Dortmund-Nordstadt (»Hannibal«-Siedlung)
• Dortmund-Scharnhorst
• Duisburg-Meiderich
• Duisburg-Marxloh
• Duisburg-Hochheide
• Duisburg-Hochfeld
• Duisburg-Bruckhausen
• Düsseldorf/Flingern-Süd und Oberbilk
• Eppingen
• Essen-Stoppenberg
• Essen-Nord
• Essen-Katernberg
• Flörsheim
• Frankfurt-Gallus
• Frankfurt-Griesheim
• Frankfurt-Unterliederbach
• Frankfurt-Ginnheim
• Frankfurt-Fechenheim
• Frankfurt-Nordweststadt
• Frankfurt-Sossenheim
• Freiburg-Littenweiler
• Freilassing
• Friedrichshafen/Innenstadt
• Gelsenkirchen-Birmarck
• Gelsenkirchen/Schalke-Nord
• Gelsenkirchen/Süd Ost
• Gießen-Eulenkopf
• Gießen Nordstadt
• Göttingen-Groned (Süd)
• Halle-Silberhöhe
• Hagen-Altenhagen
• Hamburg-Bergedorf
• Hamburg-Mümmelmannsberg
• Hamburg-Lump
• Hamburg/Osdorf (Osdorfer Born)
• Hamburg-Harburg/Heimfeld-Nord
• Hamburg-Jenfeld (Dringsheide)
• Hamburg/St. Georg
• Hamburg/St. Pauli
• Hamburg-Wandsbek/Großlohe
• Hamburg-Billstedt (Siedlung »Sonnenland«)
• Hamburg-Altona/Lurup
• Hamburg-Wilhelmsburg
• Hamburg / Rahltstedt-Großlohe
• Hamm-Norden
• Hannover-Linden
• Hannover-Hainholz
• Hannover-Mittelfeld
• Hannover-Roderbruch
• Hannover-Stöcken
• Hannover-Vahrenheide
• Hannover-Wettbergen
• Heidelberg (Kirchheimer Weg/Im Mörgelgewann)
• Heilbronn-Südstadt
• Herne-Bickern/Unser Fritz
• Hildesheim/Neu-Drispenstedt
• Hoyerswerda
• Ingelheim (Hinter der Ohrenbrücke/Rheinweg)
• Jena-Nord
• Kiel-Mettenhof
• Kiel-Gaarden
• Köln-Chorweiler
• Köln-Kalk
• Köln-Mülheim
• Köln-Finkenberg
• Köln-Ossendorf
• Köln-Meschenich (Kölnberg)
• Köln-Vogelsang

• Krefeld-Kanesdyk (früher Birkschendyk)

• Leverkusen-Alkenrath

• Leverkuse-Mathildenhof
• Leverkusen-Heidgen
• Leverkusen-Steinbüchel

• Leverkusen-Rheindorf
• Ingolstadt-Nordwest
• Leipzig-Kleinzschocher
• Leipzig-Leutzsch
• Lichtenrade-Marienfelde (Siedlung Tischenreuther Ring)
• Limburg-Nord
• Lüneburg-Kaltenmoor
• Lübeck-Buntekuh
• Lübeck-Hudekamp
• Ludwigshafen-Westend
• Mannheim-Käfertal
• Mannheim-Jungbusch
• Mainz-Neustadt
• Mainz-Mombach
• Magdeburg-Olvenstedt
• Minden-Bärenkämpen
• Minden-Rodenbeck
• Monheim (Berliner Viertel)
• München-Neuperlach
• München-Hasenbergl
• München-Milbertshofen
• Münster-Kinderhaus
• Münster/Berg Fidel
• Neubrandenburg-Nordstadt
• Neu-Ulm/Vorfeld
• Nienburg-Lehmwandlungssiedlung
• Nürnberg-Galgenberg
• Nürnberg-Langwasser
• Nürnberg-Südstadt (um den Herschelplatz)
• Oberhausen-Knappenviertel
• Oberhausen-Stemmersberg
• Offenbach-Kaiserlei
• Offenbach/ Lohwald-Siedlung
• Oldenburg/Kennedy-Viertel
• Passau (Straßenzüge am Omnibusbahnhof)
• Ratingen-West
• Recklinghausen-Hochlarmark
• Reichenberg-Altstadt (Sachsen)
• Rhede-Nord
• Rostock-Lichtenhagen
• Saarbrücken-Brebach
• Salzgitter/Ost- und Westsiedlung
• Schongau/Wohngebiet ‘Im Tal’
• Siegen-Eiserfeld
• Stuttgart-Freiberg
• Stuttgart-Zuffenhausen
• Trier-West (Pallien)
• Trier-Nord
• Trier-Ehrang
• Ulm-Wiblingen
• Waldbröl
• Waldhof-Ost
• Wiesbaden-Biebrich (Südost)
• Weißenfels-Neustadt
• Wolfen-Nord
• Wuppertal-Langerfeld
• Wuppertal-Oberbarmen
• Wuppertal-Ostersbaum
• Zwickau-Eckersbach

http://derkristall.wordpress.com/2011/05/09/burgerkrieg-gefahrengebiete-in-deutschland-karte/#wpl-likebox

.

….wordpress arbeit daran, daß die div. Funktionen wieder einsetzbar sind…

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Rückblick: Vor rund 20 Jahren war noch alles im Blei. Da passten die Schulden noch gut auf die 13-stellige Schuldenuhr in Manhatten. Doch als man die 10-Billionen-Marke (englisch: „trillion“) überschritt, wurde es eng. Also hat man ein zusätzliches Display auf die Tafel gequetscht.

Wie wird die „Debt Clock“ in weiteren zehn oder gar zwanzig Jahren aussehen? Wird es soweit kommen?

http://derkristall.wordpress.com/2011/05/06/us-schuldenuhr-zu-klein/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Arbeitsrichter Heinz Uthmann (54) in seiner Wohnung in Rotherbaum

Arbeitsrichter Heinz Uthmann (54) in seiner Wohnung in Rotherbaum
Foto: Marius Roeer

„Ich freue mich darüber, dass es gelungen ist, Bin Laden zu töten.“ Nach dieser Äußerung am Montag hat Angela Merkel (CDU) heftige Kritik einstecken müssen. Jetzt hat ein Hamburger Richter die Bundeskanzlerin sogar wegen „Billigung von Straftaten“ (§140 StGB) angezeigt.

„Ich bin eben ein rechtstreuer Bürger und als Richter auf Recht und Gesetz vereidigt“, sagte Heinz Uthmann der MOPO als Begründung für die Anzeige. Der 54-Jährige aus Rotherbaum ist seit 21 Jahren Richter am Arbeitsgericht in Hamburg. Die Äußerungen von Angela Merkel bezeichnet der Jurist als „stilloses und würdeloses Verhalten“.

Unter Beschuss: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)

Unter Beschuss: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)
Foto: dapd

Seine zweiseitige Anzeige beginnt so: „Strafanzeige gegen Frau Bundeskanzlerin Angela Merkel wegen öffentlicher Billigung eines vorsätzlichen Tötungsdeliktes.“ Uthmann schreibt weiter: „Die Äußerung ist für die Tochter eines christlichen Geistlichen verwunderlich und abseits aller Werte wie Menschenwürde, Barmherzigkeit und Rechtsstaat.“

Der Richter bezieht sich bei seinen Vorwürfen auf den § 140. Dort wird die Billigung oder Belohnung schwerer Straftaten unter Strafe gestellt. Es drohen bis zu drei Jahre Haft. Uthmann führt in der Anzeige aus: „Das Ammenmärchen, nicht die Tötung, sondern die Vollstreckung eines internationalen Haftbefehls sei beabsichtigt gewesen, ist schon deshalb abwegig, weil Soldaten der USA nach Völkerrecht zu Vollstreckungshandlungen in Abbottabad nicht befugt waren.“

Mittwochabend hat der Richter die Anzeige in den Briefkasten der Staatsanwaltschaft Hamburg geworfen. Den Eingang konnte Oberstaatsanwalt Wilhelm Möllers am Donnerstag noch nicht bestätigen. Regierungssprecher Seibert hatte die Äußerung der Kanzlerin am Mittwoch relativiert. Sie habe das Leid der Terroropfer vor Augen gehabt und sich deshalb entsprechend geäußert.

(Gefunden bei der Hamburger Morgenpost)

http://finanzamt.name/2011/05/hamburger-arbeitsrichter-zeigt-kanzlerin-merkel-an/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


u.a.:  Abschiebeskandal: Schwerkriminelle Libanesen müssen hier bleiben,  USA: Stimmung für Präsidenten plötzlich erstaunlich gut,  Bilderberg-Treffen: Österreichischer Kanzler fährt hin,  Vorwurf: Israel soll Unwahrheit erfinden,  Kanzlerin: Freut sich auf EU-Beitritt Kroatiens,  Schuldenlast: USA bei China tief in der Kreide, Japan: rasante Aufwertung des Yen,  FDP: Mitglieder laufen davon, Wahlpanne? Bremen verschickt reine SPD-Stimmzettel,  Massive Kritik: Online-Videothek von ARD und ZDF Betrug?, Papst-Seligsprechung: teurer Spaß für Italiens Bürger…

http://info.kopp-verlag.de/video.html?videoid=393

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


«End the FED!»-Bewegung in den USA (Teil 1)

von Dr. rer. publ. Werner Wüthrich

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) ist in den letzten Wochen und Monaten in die Kritik geraten – einerseits wegen ihrer exzessiven Euro-Käufe und andererseits wegen ihrer leichtfertigen, massiven Verkäufe von angeblich «überschüssigen» Goldreserven in den letzten Jahren. Anzumerken ist, dass die SNB im Jahr 1951 in einer Verfassungsabstimmung dazu verpflichtet wurde, genügend Goldreserven als Krisen- und Katastrophenvorsorge zu halten. – Trotz der Kritik würde es in der Schweiz wohl auf Unverständnis stossen, wenn jemand die Forderung erheben würde, die Nationalbank abzuschaffen. In den USA ist es nicht so.

Der US-Kongressabgeordnete Ron Paul hatte im Jahr 2007 – zu Beginn der Finanzkrise – im Rahmen seines Wahlkampfes für die Präsidentschaft im College in Ann Arbor (Michigan) vor 4000 Studenten einen Vortrag gehalten und sich dabei kritisch zur ­Politik der FED (US Federal Reserve Bank) ­geäussert. Auf einmal ertönte aus den Reihen der jungen Zuhörer: «End the FED!» Dieser Ruf erfasste den ganzen Saal und sollte dem neuesten Buch von Ron Paul den Titel geben, das nun auch in deutscher Übersetzung vorliegt («Befreit die Welt von der US-Notenbank!»). Ron Paul gilt als sogenannter Libertarian und ist Mitglied der Republikanischen Partei. Seine Kandidatur für die US-Präsidentschaft 2012 gilt als sicher.

Wer ist Ron Paul? Im November 2010 haben in den USA die Wahlen zum Kongress stattgefunden. Die demokratische Partei von Präsident Obama hat in beiden Kammern massiv Stimmen und damit ihre Mehrheit verloren. Eine Meldung liess aufhorchen. Der republikanische Abgeordnete und Arzt Ron Paul war im 14th District of Texas als 75jähriger zum elften Mal als Abgeordneter in das Repräsentantenhaus gewählt worden. Auffällig ist, dass er über 70 Prozent der Stimmen erhielt. Ron Paul hat mit seiner Frau fünf Kinder. Sein Sohn Rand Paul, ebenfalls Arzt, verfolgt eine ähnliche Politik und wurde ebenfalls im November 2010 im Bundesstaat Kentucky in den US-Senat gewählt.

Das neueste Buch von Ron Paul ist weit mehr als eine Kampfschrift. Der Autor gibt auf eine feinfühlige Art Einblick in sein Leben – in seine Kindheit, seinen Werdegang als Nachfahre deutscher Einwanderer und seine aufopferungsvolle Arbeit als Arzt. Besonders eindrücklich schildert er seine ersten Kontakte mit Ökonomen und ihren Theorien – insbesondere mit Ludwig von Mises und der Wiener Schule, die ihn später dazu anregten, den Weg in die Politik einzuschlagen. Sein Wahlkampf führte zur landesweiten End-the-FED-Bewegung, die vor allem bei jungen Leuten Zuspruch findet.

Beweggründe für den Einstieg in die Politik

Ron Paul berichtet in seinem neusten Buch, wie ihn im Jahre 1970 ein befreundeter Arzt angerufen und ihm mitgeteilt hat, dass der bereits 90jährige Ludwig von Mises an der Universität der benachbarten Stadt eine Vorlesung halte. Ron Paul verschob alle Patiententermine und ging hin und war von dem Referenten so beeindruckt, dass er schrieb: «Es war wie eine Erleuchtung, die mein weiteres Leben bestimmte.» Der Leser kann nur mutmassen, was für eine Persönlichkeit Ludwig von Mises war, der bis kurz vor seinem Tode in hohem Alter noch als Lehrer gewirkt hat und Menschen so beeindrucken, so berühren konnte. Später besuchte Ron Paul auch ein Seminar bei dem bekanntesten Schüler Ludwig von Mises, Friedrich August von Hayek, der 1974 den Nobelpreis erhalten hatte. Auch ihn lernte er persönlich kennen.

Ron Paul nennt ein weiteres Ereignis, das ihn bewog, in die Politik zu gehen. 1971 hatte Richard Nixon das sogenannte «Goldfenster» geschlossen. Die USA hörten auf, ihre Dollars gegenüber anderen Regierungen in Gold umzutauschen und den Dollar zu festen Kursen zu wechseln. Ron Paul ahnte Schlimmes – insbesondere befürchtete er, dass die staatlichen Schulden in den Himmel wachsen würden. Er begann sich mit wirtschaftlichen Fragen zu beschäftigen – mit den Fragen des Geldes, der Konjunktur, mit den Schwankungen, Krisen und Zusammenbrüchen, die die Menschheit im 20. Jahrhundert immer wieder massiv heimsuchten. Was ist los mit dem Patienten «Wirtschaft»? fragte er.

Weshalb gelingt es nicht, ihn von seinen offensichtlichen Krankheiten zu befreien und sein «Leben» stabiler zu gestalten? Solche Fragen liessen Ron Paul nicht mehr los und drängten ihn, auch öffentlich mit seinen Mitbürgern darüber zu diskutieren. Es wurde zu seiner Mission – zu einer Lebensaufgabe. 1976 wurde er zum erstenmal in den US-Kongress gewählt. Elf weitere Wahlerfolge sollten folgen. Als Abgeordneter nahm er Einsitz in wichtige parlamentarische Ausschüsse, wie zum Beispiel den Bankenausschuss.

Campaign for Liberty

Ron Paul ist Ehrenvorsitzender der Campaign for Liberty, die er 2008 gegründet hatte. Sie verfolgt folgende Ziele: «The mission of the Campaign for Liberty is to promote and defend the great American principles of individual liberty, constitutional government, sound money, free markets, and a noninterventionist foreign policy, by means of educational and political activity.» Die Campaign for Liberty organisiert Veranstaltungen und unterstützt Interessierte über eine Internet-Plattform. Sie stellt Materalien, Literatur, Artikel und auch Interviews in den Medien zur Verfügung, vertreibt Autoaufkleber, T-Shirts zum Beispiel mit dem Aufdruck «End the FED» und vieles mehr. Ron Paul schreibt dazu in seinem Buch: «Wer glaubwürdig sein will, muss immer wieder mit guten Argumenten und mit Leidenschaft erklären, warum die Freiheit funktioniert. Deshalb müssen wir uns zuerst das Wissen selbst aneignen. Und das liegt einzig und allein bei uns.»

Ron Paul spricht die Menschen an. Als Arzt ist er gewohnt, nicht einfach Symptome zu erfassen, sondern sofort die Frage nach den tieferliegenden Ursachen der Krankheit zu stellen. Dabei kennt er keine Tabus. Im Unterschied zu manchen Ökonomen bezieht Ron Paul zentrale Fragen des Geld- und Bankensystems in seine Überlegungen mit ein.

Streit um die «Bank»

Seit der Gründung der USA debattieren die Amerikaner über die Grundsatzfrage, ob die USA eine Zentralbank wirklich brauchen, die auf Grund eines Gesetzes nicht oder nur teilgedecktes «Papiergeld» herausgibt. Die erste Vorgängerin der FED, die First Bank of the United States, existierte gerade einmal 20 Jahre von 1791 bis 1811, als ihre Konzession nicht mehr erneuert wurde. Die Second Bank of the United States führte ihre Geschäfte von 1816 bis 1836. Ganze Präsidentschaftskampagnen wurden geführt über die Frage, ob es eine nationale Notenbank brauche oder nicht. Thomas Paine, der mit seiner Schrift «Common Sense» die Unabhängigkeitsbewegung und die Staatsgründung inspiriert hatte, sprach sich klar dagegen aus. Auch Thomas Jefferson war ein entschiedener Gegner und vertrat die Auffassung, dass die US-Verfassung keine Vollmacht für die Errichtung einer solchen Bank enthalte. Als die «Bank» trotzdem ein zweites Mal errichtet wurde, setzte sich der charismatische Präsident Andrew Jackson mit Vehemenz für ihre Wiederabschaffung ein. Er befürchtete, dass die private Bank mit leichtfertig herausgegebenem Geld die USA in ein Land von Börsianern verwandeln würde. Nach dem Erfolg seiner zwei Amtszeiten (1829–1837) befragt, antwortete er: «I killed the bank.» Der Streit um die «Bank» wurde auch auf der Ebene der Gerichte geführt: 1869 verbot der Oberste Gerichtshof im Verfahren «Hephurn versus Griswold» die Herausgabe von un- oder teilgedecktem Papiergeld, weil dies gegen die Verfassung verstosse. Ein Jahr später wurde der Entscheid vom gleichen Gericht bereits wieder «korrigiert».

Federal Reserve Act

Entscheidend in dieser Debatte war die Gründung der heutigen FED im Jahr 1913. Vertreter von Grossbanken, Regierungsvertreter und Wissenschaftler bereiteten das Projekt der Federal Reserve Act in einem Geheimtreffen auf der Insel Jackill Island in Georgia vor. Dazu Ron Paul: «Da waren also zwei Leute von Rockefeller, zwei von Morgan, einer von Kuhn Loeb und ein Wirtschaftswissenschaftler versammelt. An dieser Gruppe zeigt sich schon das Wesen der FED: Einflussreiche Bankiers arbeiten mit einflussreichen Vertretern des Staates zusammen, damit gewährleistet wird, dass das Geldsystem des Landes ihren Interessen dient. Die anwesenden Wirtschaftswissenschaftler geben dem Ganzen den wissenschaftlichen Anstrich. Daran hat sich bis heute im wesentlichen nichts geändert.»

Ron Paul weist darauf hin, dass es nicht ganz richtig ist, die FED als eine private Einrichtung zu bezeichnen: «Die FED ist eine Art öffentlich-private Partnerschaft. Sie ist eine Koalition von grossen Banken, denen sie gehört, und operiert mit dem Segen der Regierung, die ihre Direktoren benennt.» Oder an anderer Stelle: «Die Koalition aus Staat und Grossbanken bildet das entscheidende Rückgrat für die Zentralisierung von Geld und Macht.»

Die Gründung der FED wurde der Bevölkerung und den Politikern mit dem trügerischen Versprechen schmackhaft gemacht, diese würde eine Politik führen, welche Krisen und Geldentwertung unmöglich machen würde. Diese Zusage wurde nicht eingehalten, lassen sich doch mit einem heutigen Dollar vielleicht noch drei oder vier Prozent der Güter kaufen, die die Amerikaner zur Zeit der Gründung der FED dafür erhielten. Der Wertzerfall des Dollars kommt auch im Goldpreis zum Ausdruck, der von damals 20 Dollar je Feinunze auf heute 1500 Dollar gestiegen ist. Schwere Krisen sind zudem nicht ausgeblieben. Im Gegenteil.

Die FED ist heute fest etabliert. Die Debatte ist bis heute jedoch nicht verstummt, ob die USA beim ungedeckten, nur im Gesetz definierten «Papiergeld» bleiben oder ob sie zu «solidem» Geld zurückkehren wollen, das durch Warenwerte gedeckt ist. Politiker wie Ron Paul streben ein solides, mit Warenwerten gedecktes Geld an. Angesichts der ungeheuren Macht, die die FED als Herrin über Billionen von Dollars heute hat, spricht Ron Paul nicht von Reformen, sondern von Revolution. Angesichts der Zahmheit der bisher beschlossenen Massnahmen sei die Dringlichkeit zum Handeln gross.

Ron Paul arbeitet zusammen mit den sogenannten «Populisten»,1 die ebenfalls die FED in ihrer heutigen Form abschaffen wollen, damit jedoch ein anderes Ziel verfolgen: eine staatliche Einrichtung soll anstelle der FED das neue Geld schöpfen, das zur Erhöhung der Geldmenge notwendig ist. Dieses würde nicht wie heute als Kredit über die Banken in Umlauf gebracht, sondern der Regierung als Staatseinnahmen zur Verfügung gestellt. Diese würde das neue Geld durch öffentliche Ausgaben in Umlauf bringen. Dies wiederum würde erlauben, Staatschulden zurückzuzahlen, ohne die Steuern zu erhöhen.

Auseinandersetzungen mit Vertretern des «Systems»

Das Buch von Ron Paul «End the FED» ist alles andere als trockene Theorie. Seine Ausführungen sind gelebtes Leben, an dem nicht nur seine Wähler, sondern auch zahlreiche Repräsentanten der Macht und Vertreter der Wissenschaft teilhaben. Es sind vor allem solche, die viel Einfluss ausübten und in der politischen Hierarchie hohe Positionen einnahmen. Ron Paul berichtet von privaten Treffen mit US-Präsident Ronald Reagan und mit Paul Volcker, der in der Reagan-Zeit die FED geleitet hatte. Ausgedehnt berichtet Ron Paul von zahlreichen Gesprächen – privat und offiziell in den Kongressausschüssen – mit Alan Greenspan. Der Ökonom Milton Friedman gehörte ebenfalls zu seinem Bekanntenkreis. Auch der heutige Vorsitzende der FED, Ben Bernanke, war oft sein Gesprächspartner. Am meisten faszinierte ihn in diesem illustren Kreis Alan Greenspan. – Ich greife aus den Berichten von Ron Paul zwei Episoden heraus: eine Begegnung mit Alan Greenspan und eine mit Milton Friedman – beide zentrale Figuren des 20. Jahrhunderts.

Begegnung mit Alan Greenspan

Alan Greenspan ist in diesen Tagen 85 Jahre alt geworden. Der ehemalige mächtigste Notenbanker weltweit war 18 Jahre lang Chairman der US Federal Reserve Bank (FED). Politiker aller Couleur nahmen seine finanz­politischen Einschätzungen schon fast als «Gottes Wort» und richteten ihr Handeln danach aus. Nicht so Ron Paul: Er gehörte zu den schärfsten Kritikern seiner Geldpolitik, die er heute als Hauptursache der Finanzkrise bezeichnet. Oft sassen sich Ron Paul und Alan Greenspan in Anhörungen im Kongress oder in Ausschüssen gegenüber. Es kam auch zu etlichen privaten Begegnungen. Ron Paul gibt einige dieser Gespräche im Wortlaut wieder. Es fällt auf, wie respektvoll sich die beiden Kontrahenten begegneten, obwohl sie in zentralen Fragen gegensätzliche Ansichten vertraten. Das mag damit zusammenhängen, dass es im Werdegang dieser zwei Persönlichkeiten durchaus Parallelen gibt. So hat auch Alan Greenspan in den 1960er Jahren beim bald 90jährigen Ludwig von Mises ein Seminar besucht und mit Vehemenz die Vorzüge des Goldstandards verteidigt. Berühmt ist ein Aufsatz von Greenspan aus dem Jahre 1967 mit dem Titel «Gold and Economic Freedom», aus dem Ron Paul einen längeren Ausschnitt zitiert. Daraus eine Kernaussage:

Alan Greenspan: «Ohne Goldstandard gibt es keine Möglichkeit, Ersparnisse vor der Enteignung durch Inflation zu schützen. Es gibt kein Mittel, einen Wert sicher aufzubewahren. […] Deficit spending ist nichts anderes als ein Mechanismus zur Enteignung von Vermögen.»

Ron Paul fragte Alan Greenspan, wie er heute über die österreichische Ökonomik denke, die Ludwig von Mises bis ins hohe Alter unterrichtet hatte. Alan Greenspan antwortete, dass er diese Wirtschaftsschule nach wie vor sehr schätze und er sich in keiner Art und Weise von seinem Aufsatz aus dem Jahre 1967 distanziere. Viele Erkenntnisse der «Österreicher» seien heute ganz allgemein in die Wirtschaftswissenschaften eingeflossen.

Ron Paul fragte ihn weiter, ob der Goldstandard oder ein mit Waren gedecktes Geld heute wieder eingeführt werden sollte. Greenspan antwortete ihm wie folgt: «Die Frage ist also: Wäre es zum gegenwärtigen Zeitpunkt von Vorteil, zum Goldstandard zurückzukehren? Die Antwort lautet: Ich glaube nicht, denn wir verhalten uns ja so, als gäbe es ihn. […] Ich denke, oder besser, ich glaube, im Zentralbankwesen ist man sich der Gefahren des ungedeckten Papiergeldes bewusst, und ich bin der Meinung, dass wir uns infolgedessen so verhalten, als beruhe dieses System tatsächlich auf realen Reserven.»

Ron Paul widerspricht Alan Greenspan in diesem Punkt energisch: «Wenn er behauptet, die Zentralbanken verhielten sich so, als gäbe es einen Goldstandard, so lehrt die Erfahrung aus den 1990er Jahren etwas anderes, und das Ergebnis ist die Katastrophe, die 2008 eingesetzt hat.» An anderer Stelle wird Ron Paul noch deutlicher: «Greenspan wurde zum monetären Tyrannen, der die Saat für die grösste Finanzblase aller Zeiten gelegt hat.»

Begegnung anlässlich der Geburtstagsfeier von Milton Friedman

Am 8. November 2002 fand eine Geburtstagsparty zu Ehren des 90jährigen Milton Friedman statt (vgl. Kasten zu Milton Friedman). Ron Paul war zusammen mit dem damaligen und dem heutigen Chairman der FED, Alan Greenspan und Ben Bernanke, eingeladen. An dieser Geburtstagsfeier ereignete sich ein aufschlussreicher Wortwechsel zwischen Ben Bernanke, Milton Friedman und Ron Paul.

Vorerst eine Vorbemerkung dazu: Milton Friedman hatte in seinem 1963 erschienenen Hauptwerk «A Monetary History of the United States 1867–1960» die Hauptursache der Wirtschaftsdepression der 1930er Jahre im Verhalten der FED gesehen. Die FED habe damals viel zu zögerlich reagiert, zu lange zugewartet und die Geldmenge viel zu langsam und zu wenig ausgeweitet. Diese Auffassung findet sich heute in den meisten Geschichtsbüchern.

Das Gespräch an der Geburtstagsfeier drehte sich um die Frage der Ursache der Krise der 1930er Jahre: Ben Bernanke, der 2002 als Gouverneur bei der FED arbeitete, und der heute die FED leitet, wandte sich mit folgenden Worten direkt an Milton Friedman: «Sie haben recht, wir waren es. Es tut uns leid. Ihnen gebührt der Dank dafür, dass wir es nicht wieder tun werden.»
Diese Kernaussage erklärt so manches in der heutigen Geldpolitik von Ben Bernanke und auch von anderen Notenbanken. Die Notenbanken begründen ihre ultra-expansive Geldpolitik mit Deflationsgefahren, obwohl es heute in Wirklichkeit gar keine Deflation gibt. Dazu ein Vergleich: Nach dem Crash von 1929 fielen die Preise als Folge des Wirtschaftseinbruchs und des «Käuferstreiks» markant. In der Schweiz zum Beispiel brachen die Preise allein im Jahr 1932 um 8 Prozent ein, was wirklich als Deflation bezeichnet werden kann. Ob der massive Einsatz der «Notenpresse» in einer solchen Situation die richtige Medizin ist, ist jedoch fraglich. Die Deflation verwandelte sich damals in der Schweiz nach Abwertung und Geldmengenausweitung innerhalb von neun Jahren in eine Inflation von 15 Prozent. Ben Bernanke setzt heute die «Notenpresse» länger und stärker ein als alle erwarten. Für ihn ist die Inflation ein «vorübergehendes Phänomen».

Wie war es wirklich?

Ron Paul – in der Tradition von Ludwig von Mises – erklärt die Wirtschaftsdepression der 1930er Jahre anders als Milton Friedman: Zwar kommt er ebenfalls zum Schluss, dass die FED die Hauptverantwortung für eine der grössten, folgenreichsten Katastrophen im 20. Jahrhundert trage. Seine Diagnose als Arzt und Ökonom lautet wie folgt: Die FED habe in den Jahren vor dem Crash die Geldmenge künstlich jährlich zwischen 7,3 und 8,1 Prozent ausgeweitet (insgesamt um etwa 60 Prozent), was die Konjunktur auf eine unnatürliche Weise angeheizt habe. Die Geschäftsbanken haben ihren Teil zur Geldschöpfung beigetragen, indem sie Kredite gewährten, ohne das Geld dafür wirklich zu besitzen. Es ist kein Zufall, dass diese Zeit in den Geschichtsbüchern als «the roaring twenties», die wilden zwanziger Jahre, bezeichnet wird.

Dazu Ron Paul: «Dieser Scheinboom führte unweigerlich zum Crash, zunächst auf dem damals beliebtesten Wirtschaftssektor – dem Aktienmarkt –, und dehnte sich von dort auf alle Bereiche aus. […] Der Fehler liegt in der Tat bei der Federal Reserve […]. Die Kreditausweitung in den 1920er Jahren hat zu der Blase am Aktienmarkt geführt und den Crash verursacht. Der Crash wurde dadurch verschlimmert, dass Hoover und Roosevelt gemeinsam mit dem Kongress in die notwendigen Korrekturen eingriffen.» Ron Paul vertritt heute im Gegensatz zum vorherrschenden «Zeitgeist» die Auffassung, dass die «Pleitebanken» wie andere Unternehmen auch Konkurs gehen sollen und die notwendige «Anpassungskrise» auf diese Weise gemeistert werden könne. Massive staatliche Rettungsprogramme seien keine wirkliche Hilfe und würden die Situation nur verschlimmern. Er empfiehlt den Bürgern mehr Eigenverantwortung und ein wachsames Auge zu haben, wem sie ihr Geld anvertrauen.
Wie stellt sich Ron Paul die USA ohne FED vor? Dazu mehr im Teil 2.     •

1    Die «populist party» ist 1870 gegründet worden – in Opposition zu den beiden Grossparteien. Sie hat den Goldstandard abgelehnt und eine neue Geldordnung unter Aufsicht des Kongresses vorgeschlagen. Im Laufe der Jahrzehnte hat sie an Bedeutung verloren. Ihre Anliegen sind zum Teil von Vertretern anderer Parteien übernommen worden. Vor einigen Jahren ist die Partei neu gegründet worden. Der Begriff «Populist» hat im amerikanischen Sprachgebrauch nicht die negative Bedeutung, die er in der deutschen Sprache oft hat.

Ludwig von Mises (1881–1973)

ww. Ludwig von Mises ist der bedeutendste Vertreter der «Wiener Schule», die im wesentlichen in den 1920er Jahren in Wien entstand und die nach der Emigration ihrer Hauptvertreter in den USA weiterentwickelt wurde. Zeit-Fragen hat der Wiener Schule und Ludwig von Mises vor kurzem einen eigenen Beitrag gewidmet und ihre Grundideen ausführlich dargestellt («Zur österreichischen Denkschule der Ökonomik» in Nr. 36 vom 13. September 2010). Von Mises hat in seinem Hauptwerk «Human Action: A Treatise on Economics» (1949) dargelegt, dass ein unvollständiges Verständnis des menschlichen Handelns die Ursache fehlerhafter Wirtschaftstheorien ist. Bereits 1912 hatte er in seinem Buch «Theorie des Geldes und der Umlaufmittel» dezidiert vor der Einrichtung von Zentralbanken gewarnt, die nicht oder nur teilgedecktes Geld herausgeben. Ihre Politik werde nicht nur zum Schuldenmachen animieren. Sie werde weder die Konjunkturausschläge mildern noch die Geldentwertung unmöglich machen – wie beides damals versprochen wurde. Im Gegenteil: die Konjunkturschwankungen würden sich verstärken. Ein mittels Notenpresse und Kreditausweitung künstlich erzeugter Boom würde zwingend zum Einbruch oder gar zum Crash führen. – Ein massiver Wirtschaftsabschwung (oder ein Crash) werde als notwendige Korrektur auf die Zeit des «Scheinbooms» folgen (den die Politik des leichten Kredites und der künstlich tief gehaltenen Zinsen zuvor erzeugt habe).

Einige Jahre später, im Jahr 1922, machte Ludwig von Mises mit einem weiteren Buch auf sich aufmerksam: «Die Gemeinwirtschaft: Untersuchung über den Sozialismus». Er warnte darin als Ökonom, dass das gesellschaftspolitische Experiment Lenins in Russ­land vom Menschenbild her nicht funktionieren könne.

Von Mises hatte sich damit zu zwei ganz zentralen Ereignissen des 20. Jahrhunderts geäussert und dabei die Position der Kassandra eingenommen. Es versteht sich von selbst, dass er sich damit nicht nur Freunde machte. «Kassandras» sind nicht beliebt – auch wenn sie recht haben. Das war schon in der griechischen Mythologie so. (Die Seherin Kassandra hatte die Bürger von Troja in der Sage von Homer vergeblich darauf aufmerksam gemacht, dass im Bauch des hölzernen Pferdes, das die Griechen den Trojanern geschenkt hatten, feindliche Krieger sitzen.)

Ludwig von Mises hat mit diesen beiden Büchern die «Feindschaft» ganz unterschiedlicher Kreise auf sich gezogen, was sich ein Stück weit auf die ganze «Wiener Schule» übertragen hat und bis heute nachwirkt. Zum Kreis der Skeptiker gehören auch Intellektuelle auf der ganzen Welt, die lange Zeit auf das Gelingen des sozialistischen Experiments gehofft hatten.

Milton Friedman (1912–2006)

ww. Milton Friedman gilt in der Politik und der Wirtschaft als Repräsentant des sogenannten Neoliberalismus, der die Vorteile des freien Marktes und die Nachteile staatlicher Eingriffe betont. Er ist neben John Maynard Keynes der wohl folgenschwerste Ökonom des zwanzigsten Jahrhunderts. Milton Friedman absolvierte sein Ökonomiestudium an der University of Chicago. 1946 begann er hier seine Lehrtätigkeit, die er bis 1976 ausübte. In dieser Zeit bildete sich in der Ökonomie der Begriff «Chicagoer Schule», den Friedman inhaltlich prägte.

1956 publizierte er das Buch «A Theory of the Consumption Function», in dem er sich kritisch mit dem Keynesianismus auseinandersetzte. Er entwickelte eine Theorie, die im Gegensatz zur Lehre von Keynes nicht als nachfrage –, sondern als angebotsorientiert gilt. Während Keynes den Regierungen in der Krise oder Rezession empfahl, die eingebrochene private Nachfrage mit zusätzlichen staatlichen Ausgaben zu stützen, setzte Friedman den Hebel auf der «Angebotseite» an. Der Staat könne die Wirtschaft stützen, indem er die Rahmenbedingungen für Unternehmen verbessere. Dies geschieht, indem er ihre Steuerlast vermindert, sie anregt, neue Produkte zu entwickeln, die betrieblichen Abläufe zu verbessern, die Mitarbeiter gut auszubilden und ähnliches. «Keynesianische» Programme zur künstlichen Stützung der Nachfrage – so Friedman – würden dagegen mittelfristig verpuffen und nur die staatliche Bürokratie und die Verschuldung aufblähen.

Monetarismus

Als sein Hauptwerk gilt das 1963 erschienene «A Monetary History of the United States 1867­ –1960», das er zusammen mit der Ökonomin Anna Schwartz verfasste. Friedman und Schwartz untersuchten die Geldmenge und ihre Veränderung im geschichtlichen Verlauf und ihre Auswirkung auf die Konjunktur. Daraus entstand die Theorie des sogenannten Monetarismus. Grundgedanke ist – wie heute in jedem Schulbuch zu lesen ist –, dass die Währungsbehörde die Aufgabe hat, die zirkulierende Geldmenge optimal auf die Gütermenge abzustimmen, so dass keine Inflation entsteht und allzu grosse Konjunkturschwankungen ausbleiben.
Nach 1971 erhielt die Theorie des Monetarismus eine zusätzliche Brisanz: Die Reste des Goldstandards waren vollständig beseitigt worden und die Notenbanken hatten neue Instrumente in die Hand bekommen, um die Geldmenge zu verändern und in den Verlauf der Wirtschaft einzugreifen. Sie konnten von nun an Geld aus dem Nichts schaffen, so dass es für sie ein Leichtes war, die Kreditgewährung, die Zinsen und Währungen zu manipulieren, schlecht geführte Banken und Unternehmen vor der Pleite zu bewahren und auch überschuldete Regierungen zu finanzieren. Die Währungsbehörden konnten nun noch direkter in das Marktgeschehen und in die Politik eingreifen als früher, und sie tun es auch.

Milton Friedman gilt als Vordenker dieser Politik. Vertreter der Wiener Schule betrachten Milton Friedman deshalb nur sehr eingeschränkt als Vertreter des «freien Marktes», wie er in den Medien oft dargestellt wird. So schrieb Murray Rothbard bereits 1971 in einem Aufsatz mit dem Titel «Milton Friedman Unraveled: And so, we examine Milton Friedman’s credentials to be the leader of free-market economics; we arrive at the chilling conclusion that it is difficult to consider him a free-market economist at all.» (Wenn wir die Lehre von Milton Friedman prüfen, kommen wir zum Schluss, dass es schwierig ist, ihn als Ökonom zu betrachten, der für den freien Markt eintritt.)

Einfluss

Milton Friedman war ähnlich wie zuvor schon John Maynard Keynes an wichtigen politischen Entscheidungen beteiligt. Auf seinen Rat hin schaffte die US-Regierung 1971 – nach dem Zusammenbruch des Bretton-Woods-­Systems – die feste Wechselkursbindung des Dollars ab. Friedman unterstützte aktiv zahlreiche Volksabstimmungen zur Senkung von Steuern. 2005 befürwortete er – zusammen mit 500 andern Unterzeichnern, in einem offenen Brief an die US-Regierung die Legalisierung von Marihuana. Friedman war Mentor einer Gruppe chilenischer Ökonomen, den nach der Chicagoer Schule benannten Chicago Boys, die nach dem Putsch gegen ­Allende unter ­Pinochet freie Bahn hatten, ihre neoliberalen Konzepte umzusetzen. Friedman wurde heftig kritisiert, als er 1975 bei einem Besuch in Chile Pinochet traf, ihm aber keine Vorwürfe wegen Diktatur und Menschenrechtsverletzungen machte.

.
Gruß
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Bildquelle: http://stopnwopoznan.wordpress.com/projekt-blue-beam-%E2%80%93-planowany-przekret-wszechczasow/
Projekt Blue Beam und wie wir über 2012 mit Irrlehren versorgt wurden!

Lieber Leser,
vergessen Sie alles, was Sie über 2012 gehört haben! Denn angefangen von den Behauptung, was angeblich im Mayakalender über 2012 stände bis zu einem Erscheinen eines Planeten, der u.a. Nibiru genannt wird, wurden diese Philosophien ausgesät zur Installierung der New World Order.

Denn: Die Initiatoren der NWO planen eine große Megashow, die den Menschen all dies vorgaukelt, was über 2012 verbreitet wurde. Diese Satanisten wissen genau, dass bald für sie die Zeit abgelaufen ist und haben deshalb die Umsetzung ihrer Pläne um 2012 beginnend terminiert. Erst einige Jahre später wird es tatsächlich zu der Annäherung eines Planeten und dem Eintritt unseres Sonnensystems in den Photonenring kommen, wo diese Dunkelmächte dann keinen Zugriff mehr auf die Erde haben. Wahrscheinlich ist es, dass dieses um 2019 geschieht.
Alles was um 2012 geschieht ist menschengemacht und alles was zu 2012 verbreitet wurde ist Bestandteil des Planes zur Umsetzung einer völlig versklavten und gesteuerten Menschheit.
Lesen SIe nun zunächst den nachfolgenden Artikel, bevor ich unten weiteres hierzu ausführe:

Infos von http://www.das-gibts-doch-nicht.de/seite3098.php, 11.2004

Das Projekt Blue Beam (deutsch: Projekt Blauer Strahl) wird neben den drei genannten Anschlägen auf New York (WTC, biochemischer sowie nuklearer Anschlag) genannt und soll mit einer gewissen Verzögerung zu den vorgenannten Anschlägen quasi das Finale zur NWO darstellen.

Bei diesem Projekt handelt es sich um die simulierte Annäherung des Planeten Nibiru als Bestandteil einer komplexen Strategie zur Umsetzung des NWO.

Es handelt sich um eine hoch entwickelte satellitengestützte Projektionstechnik, welche imstande ist, Hologramme von immenser Größe in die Atmosphäre zu projizieren. Es handelt sich dabei um die Verwendung einer besonderen sodiumhaltigen Schicht in etwa 60 Meilen Höhe, welche quasi als kosmische Projektionsoberfläche Verwendung findet.

So können sowohl anfliegende Raumschiffe, Kometen als auch mythologische Gestalten wie Religionsstifter mit entsprechender Beschallung dargestellt werden, um dem unwissenden Bürger „das Ende der Tage“ oder sonstige Inhalte vorzugaukeln.

Grundsätzlich geht es bei diesem Projekt um die technisch induzierte Bereitung einer weltweit gleichen New Age-Religion, die die Grundlage für das Neue Zeitalter luziferischer Prägung darstellen soll, in diesem Zusammenhang wird dann auch ein neuer Messias erscheinen, der als Kultfigur dienen soll.

Das Blauer Strahl-Projekt wird die universelle Erfüllung der alten Prophezeihungen vortäuschen als ein Megaereignis wie jenes vor 2000 Jahren.

Während der Bibelcode die simulierte Annäherung des Planeten Nibiru enthüllt, besteht das „eigentliche“ Projekt Blue Beam aus vier Abschnitten:

Abschnitt 1: Künstlich ausgelöste Erdbeben legen an bestimmten Orten geplante archäologische Objekte frei, welche zu einem Umsturz der etablierten Religionen führen und die Grundlage zu einer luziferischen weltweit einheitlichen Religion bildet. Alle bislang bestehenden Religionen werden abgeschafft und diese Eineweltreligion mit aller Macht durchgesetzt.

Abschnitt 2: Der zweite Abschnitt beinhaltet eine gigantische „Weltraumshow“ mit dreidimensionalen optischen Hologrammen und Klängen, Laserprojektionen von holographischen Bildern in diversen Teilen dieser Welt mit Bezug zu dem vorherrschenden Glaubenssystemen. Diese neuen Götterstimmen werden in allen Sprachen sprechen. Um diesen Prozeß zu begreifen, muß man die Tätigkeit der diversen Geheimdienste der letzten 25 Jahre studieren.

Abschnitt 3: Im dritten Abschnitt werden elektronische Telepathie angewandt, bestehend aus ELF-, VLF- und LF-Wellen. Diese können die Gehirne der Bürger von innen erreichen. Sie überlagern sich mit dem natürlichen Denken und unterstützen die Bildung einer Art „künstlichen“ Denkens. Sie führen zu der irrigen Annahme,, daß Gott zu Ihnen spricht“ aus dem Inneren Ihrer Seele heraus..

Abschnitt 4: Als viertes erfolgt die elektronische übernatürliche Manifestation des Gedankens wie folgt: Die Menschheit glaubt an eine unmittelbare außerirdische Invasion, Christen glauben voller Begeisterung an Außerirdische, welche zur Rettung erschienen sind

Und überzeugen alle, daß die globalen satanischen Kräfte alle optischen, elektrischen und Telefonkabel durchdringen und kein Entrinnen möglich ist.

Dieser Themenbereich wird durch entsprechende Kinoverfilmungen an die Zuschauer herangeführt, wie „A Space Oddessy;“ die StarTrek Serien, und die „Star Wars“-Verfilmungen behandeln Invasionen aus dem Weltraum und den Zusammenschluß aller Nationen zur Abwehr der Invasoren.

Die massive Zunahme des „Channeling-Phänomens“ wird von manchen Autoren mit diesem Projekt in Verbindung gebracht.

Ein weiterer Aspekt im Vorfeld dieses Projektes ist die öffentliche Darstellung des „Mexiko-Ufo-Vorfalles“ im Frühjahr 2004. Anstelle massiver Verleumdung wie in der Vergangenheit wird in zunehmender Weise das Ufo-Phänomen medial aufbereitet, tendenziell werden die Ufos als feindlich dargestellt, da die Eineweltregierung durch einen simulierten Ufoangriff umgesetzt werden soll.

Der Irakkrieg war in diesem Sinne ein hervorragendes Übungsfeld. Bericht eines angeblichen Journalisten, auszugsweise:“ Was in Gottes Namen passiert da? Wir befinden uns in Bagdad im Jahre 1991, etwas befremdendes ereignet sich. Stille macht sich breit über der Stadt, als ein riesiges schimmerndes Gesicht sich im Himmel materialisiert.

Soldaten und Stadtbewohner werfen sich zu Boden, als ein jeder die Stimme Allahs in sich vernimmt, welcher befiehlt, dem bösen und verräterischen Saddam zu widersagen.

Innerhalb von ein paar Minuten stürmt ein wütender Mob den Palast von Saddam Hussein, während die Wachen fliehen.“
(Artikel Ende)

Bildquelle: http://imnadewa.blogspot.com/2011_03_01_archive.html

Bei dem Finale, bzw. dem Installieren des Antichristen, des falschen Propheten oder Sonnengott, wie viele ihn nennen (den „Lichtbringer“), ist es geplant, alle, absolut alle elektronischen Systeme zusammenzuschließen. Nicht nur die Sateliten. Besonders werden aber die Handys strahlen!!!

Die UNO hat eine Spezialgruppe, die nur dazu da war um das „marxistische“ „New Age“ zu gründen und eine EINE-Weltreligion zu erschaffen. Das Ziel ist jede Religion als falschverstanden hinzustellen. Deshalb suchte man am Anfang des „New Age“ Gott in sich selbst, aber jetzt heisst es: DU BIST GOTT!!! (Luziferismus)

Ohne das „New Age“ und dem sogenannten Mayakalender „mit dem 2012″ kann der falsche Prophet (Stichwort Maitreya, Benjamin Creme) nicht installiert werden.

Verbreitet man irgendetwas was mit 2012 zutun hat (wie z.B. Nibiru kommt), dann hilft man dem installieren der NWO!

Es wird eine Synthese aus der faschistischen NWO und dem marxistischen (alles ist eins) New Age versucht werden umzusetzen. Im Grunde geht alles um eine einzige Sache: Die Zerstörung des wahren Christentums und des wirklichen Jesus.
Viele Menschen arbeiten jetzt für das luziferische Regime, ohne das sie es wissen und viele werden ihm folgen.

Kein Archäologe hat bei den Mayas jemals etwas gesehen über 2012.
Das gehört alles zum „New Age“ und dem installieren des „Lichtträgers“ und Jesus ist dabei der größte Feind.

Eine sehr bemerkenswerte Sache erzählte eine Frau, die in Detroit bei einem Maitreya Seminar mit Benjamin Creme dabei war:
Maitreya hat ein Sprachrohr Namens Benjamin Creme, der durch die Welt fährt und diese Seminare hält und Menschen auf das Kommen Maitreyas vorbereitet.
Das erste was er macht, wenn er den Saal betritt, ist eine bestimmte Handbewegen, welche alle in einen hypnotischen Zustand versetzt.
Diese Frau war aber ein „richtiger“ Christ und ihr konnte nichts angetan werden.
Sie störte Creme bei seinem Sprechen eines luziferischen Gebetes durch Verändern der Worte, wodurch diese auf Jesus ausgerichtet wurden. Am Schluss warf man sie heraus. Draussen vor dem Eingang versuchte Cream der Frau „etwas anzutun“, aber es funktionierte nicht. Er bekam keine Macht über diese Frau und die dämonischen Kräfte, die er hervorrief, konnten der Frau nichts antun.
Er flüchtete und kam wegen dieser Frau niemals mehr nach Detroit, obwohl er immer wieder alle anderen Städte besucht. Ein einziger „richtiger“ Christ vertrieb den Antichristen!

Besonders der Film Zeitgeist ist ein Film der NWO. Es giebt kaum jemand der nicht jetzt für die luziferischen Kräfte arbeitet und die welche es nicht tun sind wie gesagt alle verschwunden. Man veränderte nicht nur alle Religionen, durch das „New Age“, sondern auch die Geologie z.B. in der Weise, das der Mensch nicht von Gott erschaffen wurde, sondern durch Aliens. Besonders der „New Age“- Zweig GF (Galactic Federation) und GFL (Galactic Federation of Light) arbeitet hierfür.

Noch vor 2012 ist geplant, das Bluebeam Projekt zu starten, denn das ist es ja warum man jeden Menschen mit 2012 bombardiert. Die einen durch das „New Age“ und die Anderen durch die Holywood Filme. Aber es ist egal ob man an Katastrophen oder die schöne neue Welt glaubt, hauptsache ist, man glaubt 2012 passiert etwas. UND ALLE VERBREITEN DAS!

Durch den Mayakalender wurden Zeitereignisse, die später stattfinden auf 2012 gelegt, d.h. sie werden 2012 inszeniert, so dass es für alle so aussieht, als wenn diese Ereignisse 2012 stattfinden.

Man wird dieses Jahr 2012 noch Chaos bringen wollen und Japan ist der Anfang davon. Mein Gefühl sagt, dass noch Kalifornien und Italien Attacken erleben werden. Hat schon einen Grund warum man fast alle Atomkraftwerke auf Erdrissen baute und warum in Amerika hunderttausende von Plastikkisten herumstehen. Radioaktivverseuchte Menschen verbrennt man nicht.

Wenn dann das Bluebeam gezündet wird, dann sind die Menschen wegen der Angst oder dem erwarten der schönen Welt bereit die NWO und den Antichristen zu akzeptieren. Kaum einer wird es nicht können, besonders nicht die „Religiösen“ und die dem wiederstehen wird man versuchen zu töten.
Es wird ein Gemetzel geben ohne gleichen gegen die, welche die „Neue Welt und die Einweihung Luzifers nicht akzeptieren (Dies wird in der Bibel sehr gut beschrieben, denn man wird wirklich alle richtigen Christen niedermetzeln wollen. Das mit der luziferischen Einweihung kann man in den Grundsätzen der UNO nachlesen.)

Für das Finale, wenn der Tag der Angst kommt, dann werden alle elektronische Systeme dafür benutzt und zusammengeschlossen, alle Haarpanlagen, Satelliten, Mobilsysteme, TV, Radio, Elsysteme, Chemtrails…..alles.
Man wird künstlich das machen, was in der Bibel beschrieben steht.
Jeder wird den Gott am Himmel sehen und jeder wird durch 2-Wege Neuronkommunikation die „Stimme Gottes“ in sich hören, jeder in seiner eigenen Sprache. Und dann kommt „ER“. Die Meisten werden auf die Knie fallen und ihm und der „Neuen Welt“ dienen wollen. Von den Cybernetikern ist bekannt, dass beschlossen wurde, dass bis 2015 ALLE menschlichen Gehirnfrequenzen mit Supercomputer gesteuert werden sollen. Das Energybox-Projekt (siehe <http://gandhi-auftrag.de/energybox.htm&gt; ) und „Facet“ gehören dazu. Facet ist ein europäisches Projekt, was die Eigenschaften des menschlichen Gehirns erforscht. Das FACET Projekt erforscht die ungelöste Frage, wie das Gehirn arbeitet. Mit einem Zusammenschluß von Neurowissenschaftlern, Informatikern, Ingenieuren und Physikern wird dies intensiv erforscht. Es kombiniert einen wesentlicher Teil der europäischen Arbeitsgruppen auf diesem Gebiet in einem Konsortium von 15 Gruppen aus Österreich, Frankreich, Deutschland, Ungarn, Schweden, Schweiz und Großbritannien. Seit September 2005 forschen mehr als 80 Wissenschaftler über einen Zeitraum von 5 Jahren.

Dann wird es EINE Welt und ein Gehirn geben. So etwas wie Individualität, Eigentum usw. gibt es dann nicht mehr und alle die es nicht wollen müssen verschwinden.
Russland und China waren nur kleine Experimente, obwohl es Hunderte Millionen Tote gab. Man wird dann den grössten Massenmord der Menschheit veranstalten
und die Menschen machen das aus Liebe und um der „schönen neuen und friedlichen Welt“ wegen. Ich sah schon, wie viele vom New Age, GF usw. die „braunen Jacken“ anziehen. Es wird der totale Maxismus herrschen und……es wird wie Frieden erscheinen (klar, es gibt ja nur einen Computer und ein Gehirn)
Nach den Prophezeiungen soll das luziferische Regime 8 Jahre herrschen.

Aber dann kommt der „Richtige“.
Wenn der luziferische Führer glaubt er habe gewonnen, erst dann kommt der richtige. Dann kann der Polsprung ausgelöst werden mit Verschiebungen der Erdmassen und ein Planet wird dann auch kommen und macht dem allem ein Ende. Die Hopi nennen einen Stern der kommen soll: „Saquasohuh Kachina“

Der 3. Weltkrieg der jetzt hier geführt wird, wird auf eine Weise geführt, dass ihn kaum jemand mitbekommt, es ist ein Krieg des Bewusstseins. Es geht also in erster linje darum, das Denken und Fuehlen der Menschen zu steuern. Dafür bekamen wir ja diese „schöne“ Microwellentechnik. Hat man ein Handy, dann wird man schon gesteuert, denn nach 2 Minuten telefonieren verändern sich die Gehirnwellen und es dauert ja 1 Woche, bevor man wieder normal ist. Falls man nicht wieder das Handy benutzt. Wenn unsere Gehirnfrequenzen, welche unser eigenes individuelles Denken ausdruecken, durch etwas von außen beeinflusst werden, so ist das Mindcontrol.
Ein Handy kann man auch nicht ausmachen, es sieht nur so aus. Die neuen sowieso nicht, denn da hilft auch nicht die Batterie herauszunehmen, weil diese eine ganz kleine extra eingebaute haben. ein Handy schickt IMMER alle paar Minuten Impulse zur Zentrale.

Bei diesem Verändern der Gehirnwellen geschieht ein „Gleichstellen“, da es alle Gehirnwellen bei den Menschen gleich macht. Dieses Gleichstellen passiert in vielen Bereichen, beim „New Age“ z.B. durch Meditation oder Rituale. Besonders sogenannte Weltmeditationen, die vom Weltmeditations-Meister der UNO erschaffen werden.

Es geht hier um Frequenzen, besonders jetzt beim Internet, weil es eben das grösste Medium im Augenblick ist. Es geht da nicht ums aushorchen und spionieren, denn darüber ist man schon lange hinweg, sondern es geht um das Benutzten von Gehirnfrequenzen, um die Gehirne am Bildschirm zu verändern und gleichzustellen.
Man merkt es aber kaum, weil man dazu ein sehr entwickeltes Bewusstsein haben muss. Die meisten haben aber eben ein Handy oder wohnen in der nähe von Antennen und Masten. Und da hat das Bewusstsein,….symbolisch ausgedrueckt,…..Chemtrails.

Man kann über die 2-Wege-Neuronenkummunikation nicht nur unsere Neuronen lesen, sondern mit denen reden. Die Cybernetikforscher die das entwickelt haben, sind alle auf der Flucht, weil die erkannten das man ein Frankenstein-Monster erschaffen hat. Sie wollten das stoppen, aber der Geheimdienst lies das nicht zu, sondern griff sie mit Microwellen-Waffen an.

Also, der Krieg wird mit Microwellen und Frequenzen betrieben und zwar in ALLEN Bereichen und es geht darum das Denken und das Bewusstsein zu kontrollieren.
Jede Welt die gesehen wird, gibt es nur im Kopf, denn die Augen sehen nur Licht und Dunkelheit. Erst das Gehirn macht daraus ein Bild, was wir Wirklichkeit nennen.
Deshalb ist jede Wirklichkeit auch anders, da die Gehirne verschieden sind.
Damit ist es aber bald vorbei, wegen dem „Gleichstellen“.
Gerade weil es die Welt, die wir sehen nicht gibt, ist es so leicht uns eine Welt einzuprogrammieren, die man in uns haben möchte. Man glaubt, dass das es die richtige Welt ist und das man noch selbst denkt, aber in Wirklichkeit wurde alles von anderen erschaffen und in uns eingepflanzt. Im Augenblick besonders durch die Frequenztechnik.

Das worüber viele reden, und wie sich die meisten die Zukunft vorstellen, ist im Grunde die Welt der NWO. Eine Welt wo es Frieden gibt, alle sich Bruder und Schwester nennen, wo es neue Energieformen und Dinge gibt, die wir uns nicht vorstellen können. Natürlich kostet das….an Freiheit, Individualität und natürlich Liebe. Es ist nicht nur dann eine fachistische, marxistische Welt, sondern auch eine okkulte. Der mensch versucht ein Gott zu sein und fühlt sich wegen seinen Kräfte auch als solcher. All das ist die Welt der New World Order, aber nicht das Reich von Jesus Christus.

Aber habe keine Angst, denn sie wollen, dass Du Angst hast, denn Angst lähmt Deinen Geist!

http://www.gandhi-auftrag.de/BlueBeam.htm

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Wie bereits hier angekündigt, ist es nun auch offiziell. Die Regierung des Kanton Graubünden hat bestätigt, die diesjährige Bilderberg-Konferenz wird in St. Moritz stattfinden. Justizdirektorin Barbara Janom Steiner sagte gegenüber Medienvertretern, es handle sich um einen privaten Anlass, zu dem keine weiteren Auskünfte erteilt werden. Wie nett und offen. Aber wir wissen, das Treffen wird zwischen dem 9. und 12. Juni im Luxushotel Suvretta Haus stattfinden. Organisator der Veranstaltung ist die Firma Vischer, Merkt & Partner in Zürich, die auf Executive Meetings und Konferenzen spezialisiert ist.

Mittlerweile sind auch einige der möglichen Teilnehmer bekannt. So hat Deutsche Bank Chef Josef Ackermann selber bestätigt, der im Steuerungskomitee der Bilderberg-Gruppe sitzt, er wird dabei sein und ins Oberengadin anreisen, wie ich hier bereits berichtet habe.

Auch der österreichische Bundeskanzler hat nach einer parlamentarischen Anfrage geantwortet, er hätte eine Einladung dazu und er nehme eine Teilnahme „in Aussicht“, sofern dies aufgrund der Terminsituation möglich sein wird. Die dort behandelten Themen kennt Faymann noch nicht, ausserdem legt er Wert darauf, als Privatperson und nicht als Vertreter der Republik Österreich anzureisen.

Von der Bündner Regierung wird Regierungspräsident Martin Schmid und Justizdirektorin Barbara Janom Steiner teilnehmen. Dabei muss man sich fragen, für wen sind die eigentlich im Amt? Nicht für die Schweizer Bevölkerung offensichtlich, sondern sie zeigen mit ihrer Geheimnistuerei und Teilnahme an der Bilderberg-Konferenz wem sie eigentlich dienen. Den Globalisten und Sklaventreibern. Und von Transparenz und Demokratie halten sie auch nichts.

Ob ein Mitglied des Schweizer Bundesrates auch dabei sein wird ist nicht bekannt, aber wahrscheinlich schon. Schliesslich nahmen in der Vergangenheit diverse Bundesräte oder Ehemalige daran teil, wie Flavio Cotti, Pascal Couchepin, Kurt Furgler, Jean-Pascal Delamuraz und Christoph Blocher. Verräter alle zusammen.

Der jurassische SVP-Nationalrat Dominique Baettig reichte eine Interpellation ein. Er fragt den Bundesrat, ob er von dieser Konferenz wisse und selber eine Teilnahme in Betracht ziehe, und weiter: „Wie beurteilt der Bundesrat die mangelnde Transparenz der Diskussionen und Ziele dieses elitären, undemokratischen Klubs?“ Bis jetzt hat der Bundesrat nicht seine Fragen beantwortet.

Aus Deutschland wird wahrscheinlich der Bundesvorsitzende der Partei Bündnis 90/Die Grünen, Cem Özdemir, diesmal teilnehmen. 2009 bei der Konferenz in Griechenland stand er bereits auf der Einladungsliste. Er soll bei einer Wahlkampfveranstaltung vom 23.04.2010 in Hattingen eine öffentliche Zusage zum Bilderberg-Treffen 2011 gemacht haben.

Die „üblichen Verdächtigen“ werden auch wieder auftauchen, die man in den Teilnehmerlisten der Vergangenheit findet. 2008, 2009, 2010. Siehe auch meine Berichterstattung von der letzten in Sitges Spanien hier, wo ich den zukünftigen SPD Kanzelerkandidaten Olaf Scholz entdeckt und geoutet habe. Es wird wieder interessant sein, wer von den Politikern diesmal dabei sein wird, der eine steile Karriere vor sich hat, denn die Bilderberger sind auch „Königsmacher“, wie die Vergangenheit zeigt.

Es haben sich auch schon Gegenveranstaltungen angesagt. Laut Medienmitteilung der JUSO Graubünden, wollen sie auf dem Dorfplatz von St. Moritz am Samstag den 11. Juni einen „Demokratiekongress“ durchführen und dort das Manifest „Gegen Scheindemokraten und Marktradikale – für echte & transparente Demokratie!“ verabschieden.

Sie schreiben auf ihrer Webseite: „An der sogenannten Bilderbergkonferenz treffen sich die politischen, wirtschaftlichen und militärischen Leader des Westens. Es ist eine höchst undemokratisch zusammengesetzte Gruppe, die in einem geheimen Rahmen wichtige politische Entscheide zu beeinflussen oder zu fällen versucht. Es ist ein Hort der Marktradikalen, Scheindemokraten und der korrupten Machtelite.

WeAreChange.ch und ASR werden ausführlich über die Ereignisse und wer von den Weltverbrechern alles sich blicken lässt direkt vor Ort berichten. Wir haben auch ein Pressezentrum für die alternativen Medien, die aus dem Ausland anreisen, eingerichtet und können für Übernachtung sorgen. Wer Interesse hat soll sich bitte per Mail melden und eine Akkreditierung beantragen. Wer als freiwilliger Helfer mitmachen will, um die Berichterstattung so umfassend wie möglich zu gestalten, ist selbstverständlich auch willkommen.

Der politische Skandal aus Schweizer Sicht ist eigentlich nicht das Treffen selber, sondern dass die Schweizer Bürger die massive Sicherheitsmassnahmen durch Polizei und Festungswächter mit ihrem Steuergeld für eine private und geheime Veranstaltung bezahlen. In Sitges Spanien waren über 400 Polizisten und Geheimdienstler Tag und Nacht mit Hubschraubern, Fahrzeugen und Patrouillenboote im Einsatz, der 10 Millionen Euro kostete.

Wo bleiben die Medien die das anprangern? Denn die Ausrede, die für das ebenfalls private Treffen des WEF in Davos benutzt wird, es würde der lokalen Wirtschaft Geld bringen, zieht hier nicht. Die 130 Bonzen sitzen von staatlichen Sicherheitskräften abgeschottet in einem Hotel und besprechen was sie mit uns vorhaben. Die Polizei beschütz damit Kriminelle auf unsere Kosten!

Dazu passt folgende Aussage von Montagu Norman, Gouverneur der Bank Of England von 1920 bis 1944, bei einer Ansprache vor der Bankiesvereinigung der Vereinigten Staaten von Amerika in New York 1924:

Kapital muss sich in jeder Hinsicht schützen, durch beides, Kombination und Legislation. Schulden müssen eingetrieben werden, Hypotheken auch so schnell wie möglich. Wenn, durch den Gang des Gesetzes, das gemeine Volk ihre Häuser verlieren, werden sie fügsamer und leichter zu regieren, durch den starken Arm des Staates, angewandt durch eine zentrale Macht des Reichtums der führenden Finanziers. Diese Wahrheiten sind bekannt unter den führenden Persönlichkeiten, die jetzt engagiert sind einen Imperialismus zu formen, um die Welt zu regieren.

Durch die Aufspaltung der Wähler in das politische Parteiensystem, können wir sie dazu bringen ihre Energie für Kämpfe aufzubrauchen, für Fragen die keinerlei Bedeutung haben.

Es folgt daraus, durch diskrete Aktionen, können wir für uns sicherstellen, das was so gut geplant und erfolgreich erreicht wurde.“

Ein spontanes Lied zum Märchen über Osama:

.
Gruß
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Weltwirtschaft Teil 11

Von Peter Haisenko

Jeder kennt das frustrierende Gefühl nach dem Einkauf: Irgendwo hätte man das eben erstandene Gut bestimmt billiger einkaufen können. Die Lebensfreude leidet unter mangelnder Verlässlichkeit. Nichts, aber auch gar nichts ist in der heutigen Zeit zuverlässig. Muss das so sein? Ich sage: Nein!

Aus diversen, meist humorvollen Filmen kennt man es: Da spekuliert jemand an der Warenterminbörse und er macht oder verliert ein Vermögen. In diesen Filmen oder Büchern wird nicht thematisiert, dass diese Vermögen nicht aus dem Nichts kommen können. Was hier einer einsackt, muss von einer Vielzahl „kleiner Leute“ bezahlt werden – wie die Rettung der Bankkonzerne, nur unauffälliger. Die Schutzbehauptung, die Gewinne an den Warenterminbörsen würden intern mit den Verlusten ausgeglichen ist ein wohlgepflegtes Lügenmärchen.

Das offizielle Ziel des Warentermingeschäfts ist eine sichere Planung durch frühzeitige Absicherung der Preise und Mengen. Die Frage wird nicht gestellt, inwieweit das sinnvoll ist und warum das überhaupt notwendig sein könnte.

Jede (Warentermin-)Börse ist untrennbar mit dem Begriff Spekulation verbunden. Hierzu kann man in Wikipedia folgendes lesen:

Spekulation ist in der Wirtschaft eine auf Gewinnerzielung aus Preisveränderungen gerichtete Geschäftstätigkeit. Ziel einer jeden wirtschaftlichen Spekulation ist es, einen finanziellen Vorteil durch die künftige Realisierung einer erwarteten Markteinschätzung zu erzielen. Das finanzielle Ergebnis einer jeden Spekulation besteht dabei stets in der Differenz zwischen Kaufpreis und Verkaufspreis eines Marktgegenstandes, bereinigt um Kosten des Handels (Transaktionskosten) und der Kosten für das Halten des Objektes wie Lager-, Finanzierungs- und Versicherungskosten (sog. Cost of carry).

Erfolgreiche Spekulationen sind hauptsächlich auf das frühzeitige Erkennen und Ausnutzen von vermuteten Fehleinschätzungen des Marktes durch Marktbeteiligte über künftige Kursentwicklungen zurückzuführen, die sich wiederum durch ungleich verteiltes Wissen und Können zwischen Käufern und Verkäufern erklären lassen (sog. „Asymmetrische Information“). Korrigiert der Markt anschließend diese Fehleinschätzungen, resultieren daraus Spekulationsgewinne. Schlägt die Spekulation fehl, so entstehen Spekulationsverluste.

Klingt ziemlich positiv? Ist es aber nicht.

Vor allem dann, wenn es sich bei den Spekulationsobjekten um Güter handelt, die lebensnotwendig sind wie Grundnahrungsmittel oder Energie. Die Herstellung oder Bereitstellung dieser Güter verursacht Kosten, die über lange Zeiträume konstant sind und deren Konsum durch Preisveränderungen kaum kurzfristig verändert werden kann. Welchen Sinn, außer persönlicher Bereicherung, könnte also der Handel mit diesen Gütern an Börsen haben?

Der Handel an Warenterminbörsen verzerrt die Märkte. Er bewirkt, dass zyklische Preisveränderungen entstehen, die in ihrer Höhe mit Marktpreisen nur noch wenig zu tun haben. Weil durch den Handel mit Optionsscheinen Hebel wirksam werden, die die Kräfte des einfachen Markts um ein Vielfaches übertreffen, entstehen Hoch- und Tiefpreise, deren Auswirkungen dann angeblich durch die Warenterminbörsen relativiert werden sollen. Die Warenterminbörsen sollen also vor dem schützen, was durch sie selbst erst entstanden ist.

Im Prinzip ist der Warenterminhändler ein Grossist, der aber keine eigene Lagerkapazität besitzt. Er tut für die Herstellung, Lagerung und Vertrieb seiner Spekulationsobjekte nichts. Sein einziges Ziel ist, einen möglichen Mangel zu seinem Vorteil zu nutzen und er stellt diesen sogar noch selbst her, indem er den Verkauf seiner erworbenen Güter kontrolliert. Je größer sein verfügbares Finanzvolumen ist, desto wirkungsvoller wird seine Kontrolle sein.

Warenterminbörsen haben ihre Heimat in der angelsächsischen Wirtschaft und man kennt sie von dort seit mehr als hundert Jahren. Sie wurden erfunden, um das Risiko wechselnder Erträge auf den Produzenten abzuwälzen. So hat zum Beispiel das British Empire Liefermengen und Preise für Produkte aus den Kolonien langfristig festgelegt, um die Versorgung des Mutterlands zuverlässig sicher zu stellen. Die Preise wurden niedrig bestimmt und vor allem bei der Erfüllung der Liefermengen wurde keinerlei Rücksicht auf die aktuelle Situation im Erzeugerland genommen, wie eine Missernte, Unwetter o. dgl…

Die Erfüllung der Verträge wurde militärisch abgesichert und das führte zu Hungersnöten in den Kolonien, die zum Beispiel in Indien bis 1900 mindestens 60 Millionen Hungertote forderten.

Gerade heute kann nicht nur im arabischen Raum beobachtet werden, dass das Spiel an den Warenterminbörsen für arme Länder immer noch dieselben schrecklichen Auswirkungen hat. Die sprunghaft auf das Doppelte gestiegenen Getreidepreise führen zu Volksaufständen, die die gesamte Region destabilisieren. Allein dieser Fakt sollte ausreichen, das Treiben an den Warenterminbörsen kritisch zu hinterfragen.

Wenn das Ziel nicht persönliche Bereicherung ist, sondern eine möglichst zuverlässige und bezahlbare Versorgung der Menschheit mit lebenswichtigen Gütern, dann müssen diese und die Produktion derselben vollständig aus dem Bereich der Spekulation genommen werden.

Allein die Tatsache, dass die Produktionsmenge von Lebensmitteln durch Natur und Wetter stark beeinflusst wird, bedingt, dass immer etwas mehr produziert werden muss, als der Grundbedarf verlangt. Nur so kann sichergestellt werden, dass auch in schlechten Jahren kein akuter, lebensbedrohender Mangel entsteht. Das aber schließt aus, dass die Preise für diese Produkte nur durch den Markt geregelt werden. Es gibt auf der Endverbraucherseite keinen Markt. Der Bedarf steht von vorn herein fest, denn er ist eine Notwendigkeit. Dasselbe gilt für Trinkwasser und Energie.

Diese Überlegungen dürfen ausgeweitet werden auf Rohstoffe. Wenn alles ungestört (von den Warenterminbörsen) abläuft, dann sind die Veränderungen in der Nachfrage sehr träge. Sie folgen einer langsamen Entwicklung, sind weitgehend vorhersehbar und so gibt es keine Notwendigkeit für sprunghafte Preisentwicklungen. Die Märkte könnten – wiederum ungestört – Angebot und Nachfrage regeln, wenn, ja wenn die Zocker an den Warenterminbörsen nicht wären. Sie sind es, die kleinste Nachfrageveränderungen potenzieren und damit Zuverlässigkeit und Kontinuität aus dem Ablauf nehmen, um ihren persönlichen Gewinn herzustellen.

Der Endverbraucher in den westlichen Ländern spürt davon wenig. Die Endverbraucherpreise folgen den rasanten Sprüngen der Warenterminbörsen nur sehr verhalten. Tatsächlich ist es so, dass diese „Märkte“ schon lange nicht mehr den klassischen Regeln folgen. Können sie auch gar nicht, denn die Grundlage aller ökonomischen Theorien existiert in den Grundbereichen nicht mehr. Alle diese Lehren basieren auf der Annahme eines permanenten Mangels. Den gibt es aber seit Jahrzehnten in den westlichen Staaten nicht mehr. Das ist einer der Gründe, warum auch die Lehren von Geldmenge und Inflation schon lange überholt sind.

Preissicherung durch Warenterminbörsen? Wenn man darunter versteht, dass man weiß, wie viel man in einem Jahr für ein bestimmtes Gut bezahlen muss, dann ein eingeschränktes ja und ein großes Aber. Erstens garantieren die erworbenen Optionen nicht, dass diese Waren in Zukunft tatsächlich zur Verfügung stehen. (Siehe: Öffnet internen Link im aktuellen FensterOptionen auf Gold) Zum anderen ist es so, dass ein ungestörter, kontinuierlicher Markt dasselbe kann, nur viel zuverlässiger. Langfristige Zusammenarbeit mit gegenseitigem Vertrauen und genauso langfristigen Verträgen entlasten alle Beteiligten davon, erhebliche Kapazitäten für die Beobachtung und Beteiligung an den Warenterminbörsen aufzuwenden.

Dieses Modell hat allerdings ein großes „Manko“, werden die Zocker jetzt sagen: Es gibt keine Spekulationsgewinne! Realistisch betrachtet, geschieht an den Warenterminbörsen also nur eines: Jeder versucht, den anderen zu übervorteilen mit dem Ziel, ohne anständige Arbeit so viel Geld wie möglich zusammenzuraffen. Bezahlt wird das von den Endverbrauchern, denn die hochgetriebenen Preise der Händler müssen von irgendjemandem bezahlt werden.

Auch der „Geldmarkt“ leidet unter derselben Krankheit. Die Wechselkursänderungen finden in einer Geschwindigkeit und einem Umfang statt, die mit realen Entwicklungen nicht zu begründen sind. Nur der Handel mit immer perverser konstruierten Anleihen auf die Zukunft trägt Schuld daran, dass auch hier ganze Staaten zu Tode gewettet werden können und werden. Hier zeigt sich aktuell, welcher Schaden durch diese Termingeschäfte angerichtet wird. Dass ist mittlerweile unübersehbar geworden. Die Warenterminbörsen sind mindestens genauso schädlich, nur konnten sie bis heute eher im Verborgenen wirken.

Henry Kissinger hat einmal sehr eindeutig festgestellt:

„Who controls the food supply controls the people; who controls the energy can control whole continents; who controls money can control the world.“

Die Warenterminbörsen und die Finanzmärkte sind die Instrumente, die genau für diese Ziele eingesetzt werden. Die Kontrolle darüber befindet sich in London und Washington. Erst wenn diese „Märkte“ geschlossen sind, hat die Welt eine Chance, zu Frieden, Kontinuität und allgemeiner Prosperität zu finden.

zurück zum:  Teil: 1Teil: 2 Teil: 3Teil: 4Teil: 5Teil: 6Teil: 7Teil: 8Teil: 9Teil: 10

http://www.gt-worldwide.com/spekulation_markt_krise.html

Hier noch eine nette Zahlenuhr für weltweite Schulden:

http://www.usdebtclock.org/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Immer wieder heben die EU und andere Illuministen die EU als Modell für den Eine-Welt-Staat hervor. Andere ähnliche Konstruktionen, z. B. die ASEAN und NAFTA mit der EU als Modell sind versucht worden – aber sicher nicht mit dem gleichen Grad der Integration.

In der Tat, sagte EU-Kommissionspräsident José Barroso, habe die EU ihren Teil der Vereinbarung über die Weltregierung geliefert, und EU-Ratsvorsitzender, Van Rompuy, hat das Jahr 2009 zum ersten Jahr der Weltregierung ausgerufen – nach dem G20-Treffen in London. Im gleichen Atemzug sagte er, die “Klima-Konferenz in Kopenhagen ist ein weiterer Schritt auf  Globale Regierung unseres Planeten zu.”

Laut The “Daily Mail” ist dieser Mann gefährlicher als er aussieht: Ihm sei  Europas “Belgianisierung” anvertraut, dh. die Auflösung der Nationalstaaten. Nach dem Vertrag von Lissabon entwickelt die Union Größenwahn mit dem Wunsch, die “internationale Gemeinschaft”, dh die Neue Weltordnung (von der sie alle reden – Videos) militärisch auszuweiten. Die EU hat eine sehr teure Aussendienst mit Botschaften parallel mit denen der jetzt völlig entmündigten Nationalstaaten gegründet. Die Speerspitze dieser Travestie der EU ist der “Hohe Vertreter”, die kleine Catherine Ashton, die vor 2 Monaten erklärte: “Wir haben ein langjähriges Engagement für einen wirksamen Multilateralismus mit einer starken UNO im Mittelpunkt. Regionale Organisationen sind Bausteine für eine Weltregierung” – nach dem Spitzen-Illuminaten, Zbigniew Brzezinski. Das EU-Parlament arbeitet seit 1994 für ein Weltparlament. Die EU hat somit große Ambitionen, unter den den Supermächten gezählt zu werden.

“Weltregierung” bezieht sich gem. “EurActiv” auf eine sehr alte Frage: Die Zusammenarbeit zwischen “souveränen” Staaten auf gemeinsame Herausforderungen: 

1 Frieden und Sicherheit

2. Handelsverhandlungen über Zollsenkungen,

3. Landwirtschaft und

4. Rechte auf geistiges Eigentum,

5. Reaktionen auf Wirtschafts-und Finanzkrisen,

6. Umweltprobleme wie den Klimawandel und

7. Artenvielfalt

8. Terrorismusbekämpfung,

9. Verbreitung von Kernwaffen,

10. Völkerwanderung,

11. Drogen-und Menschenhandel sowie

12. Gesundheitsrisiken wie Pandemien.

In der Praxis entwickelt sich Zusammenarbeit in diesen Fragen durch formelle Institutionen – beispielsweise die Vereinten Nationen, die Welthandelsorganisation und auch die EU selbst -sowie durch eher informelle Gipfel, wie die G8-G20 und Regierungskonferenzen über den Klimawandel und die Artenvielfalt. Ein gemeinsamer Bericht des US National Intelligence Council und des EU Institute for Security Studies definiert Weltregierung im weiteren Sinne als “alle Institutionen, Regelungen, Prozesse, Partnerschaften und Netzwerke, die zum kollektiven Handeln und Problemlösen auf internationaler Ebene beitragen.” Institutionen werden wie geplant seit 1945 aufgebaut – und durch eine kleine Elite kontrolliert.

Suchen Sie jetzt, was die EU in diesen Bereichen erzielt hat, ist das Ergebnis kläglich – und die EU Größenwahn peinlich: Ihr utopisches Euromediterranes Projekt liegt jetzt in Trümmern – ebenso wie Ihre lügenbasierten Klima-Ambitionen – ohne Zustimmung der USA, Russlands, Chinas – und auch ihrer eigenen Bevölkerungen.

Ihr Flaggschiff, der Euro, war von seinem “Vater”, Robert Mundell, als einen Sprungbrett zur Eine-Welt-Währung gedacht, die nun Rothschild/Soros verlangen – ist inzwischen eine zunehmende Katastrophe: immer mehr Mitgliedstaaten der Eurozone benötigen Rettungsaktionen, künstliche Beatmung. Dies mag jedoch eben im Hinblick auf die Weltwährung beabsichtigt sein. Dabei werden auch Nicht-Euro-Mitglieder zur Kasse gebeten – und verarmen auch deswegen.

In Bezug auf die Demokratie verschwanden die letzten Reste mit dem Vertrag von Lissabon/der EU-Verfassung. Dabei wurde die Ablehnung durch Volksabstimmungen in einigen Ländern, die ihre Bürger nicht um die Möglichkeit betrügen konnten, “Nein” zur Abgabe ihrer Souveränität zu sagen, ignoriert.  Das irische “Ja” wurde durch Einschüchterung, Korruption und Lügen erzielt. Jetzt stolpern unsere Politiker über einander, um den letzten Rest unserer Souveränität, unsere eigenen nationalen Haushalte, an Barroso & Co. abzugeben.

In Bezug auf die Drogenkontrolle, den Menschenhandel und die Zuwanderung hat die EU gerade den gegenteiligen Effekt gehabt: Es haben diese Übel enorm zugenommen. Frieden und Sicherheit? Die EU ist jetzt zu einem Falken im Dienste von Rothschild / George Soros’ “Offener Gesellschaft” geworden – droht allen im Namen der Humanität “geschlossenen” Gesellschaften Krieg an – sofern sie nicht zu groß sind oder Kernwaffen besitzen!

Die landwirtschaftliche Verwaltung der EU hat zur Abwicklung gut funktionierender europäischer landwirtschaftlicher Betriebe, zu steigenden Nahrungsmittelpreisen und Betrug geführt. Kernwaffenverbreitung kontrollieren? Iran, Nordkorea? Gesundheit?

Der größte Skandal in der medizinischen Nachkriegs-Geschichte: die Massenimpfungen gegen die harmlose “Schweinegrippe” 2009/10, wobei WHO Experten mit den Impfstoff-Produzenten  im Bett waren – wurden von der EMEA der EU sowie den nationalen Gesundheitsbehörden kräftig empfohlen, auch  für Kinder, obwohl keiner wusste, welche Nebenwirkungen das nach sich ziehen würde. Jetzt scheint Narkolepsie eine Nebenwirkung bei Kindern zu sein. Dieser Impfstoff enthielt bis zu 1 Mio Male mehr Squalen, als der Impfstoff, dessen Squalen dringend verdächtig ist, 125,000 Soldaten im ersten Golfkrieg krank gemacht zu haben!

Aber dennoch ist die EU eine treue, unterwürfige Kreatur ihrer scharlachroten Meister und ihrer künftigen kommunistischen Diktatur über eine Menschheit, die ideologisch gleichgeschaltet ist und in verstädterte Käfige eingesperrt: Die Agenda 21. Diese Zukunft war es, von der Präs Bush sr. in seiner Ansprache zum Zustand der Union im Jahr 1991 sprach: “Was auf dem Spiel steht ist … eine neue Weltordnung … die universellen Bestrebungen der Menschheit zu erreichen … auf der Grundlage gemeinsamer Grundsätze und der (Illuminaten)-Rechtsstaatlichkeit …. Die Beleuchtung der tausend Lichtpunkte (Spitzenfreimaurer als Statthalter )…. Die Winde der Veränderung sind jetzt mit uns.”

*

Offenb. 13: “7 Und ward ihm (das Biest aus dem Völkermeer) gegeben Macht über alle Geschlechter und Sprachen und Heiden. 5 Und es ward ihm gegeben ein Mund, zu reden große Dinge und Lästerungen, und ward ihm gegeben, daß es mit ihm währte zweiundvierzig Monate lang. 3–4 Der ganze Erdboden verwunderte sich des Tieres, 4 und sie beteten den Drachen an, der dem Tier die Macht gab, und beteten das Tier an und sprachen: Wer ist dem Tier gleich, und wer kann mit ihm kriegen?” Offenb. 17:13 – “Die haben eine Meinung und werden ihre Kraft und Macht geben dem Tier.”

Rothschild´s-hexagramOh, nein! Ich halte nicht die korrupte, kommunistisch infizierte EU oder kleine Fische wie Barroso oder van Rompuy für das Grosse Biest der Offenbarung – obwohl diese EUdSSR  ebenso rot wie das Grosse Biest der Offenbarung (Offb 17) und wie Mayer Amschel Rothschilds rotes Schild in Frankfurt, von dem die rote Farbe der Revolution herrührt. ist.

Aber Diese Elite kontrolliert die Medien….

….und hier und somit die öffentliche Meinung.  Da diese Personen und Politiker all ihre Energie dem roten EUSSR – und vor allem der “internationalen Gemeinschaft” – dh.Rothschilds / Weishaupts kommunistische Neue Weltordnung, – im Konsens zur Verfügung stellen, ist es verlockend, eine Parallele zu ziehen.

Um so mehr weil der Historiker Wolfgang Eggert (Video s.o.) durch lebenslange Forschung nachweisen kann, dass jüdische, katholische und evangelische Weltuntergangssekten. Sekten mit sehr großem Einfluss in Washington und auf Netanyahu Bibel-Prophezeiungen als ihr Arbeitsprogramm auf das biblische Weltuntergangsszenario (zB . Matth 24, Lukas 21, Hesekiel 38-39, Habakuk:.. 3) zu verwenden, wie  vom Illuminaten-Guru, Albert Pike, verlangt. Wenn Sie also die Zukunft der Welt wissen wollen, ist es sehr informativ, die Weltuntergangsprophezeiungen der Bibel zu lesen.

Wie so oft in diesem Blog erwähnt, ist die EU das Modell der Neuen Weltordnung – auch im Hinblick auf die geographische Erweiterung der Neuen Weltordnung/ der “Weltgemeinschaft“, und zwar durch europäische und Euromediterrane Ausweitung für den Eine-Welt-Staat und  die Eine-Welt-Regierung, die so oft von den EU-Chefs erwähnt wird. EU-Rats-Präs.

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=l1qTPvugqgg
Herman Van Rompuyerklärte sogar 2009 zum ersten Jahr der “Weltregierung – auf dem G20-Treffen in London im April 2009 ohne unser Wissen eingeführt.

EU-Kommissions-Präs,  José Barroso: EU Press Release 24 März 2011, bestätigt, dass die EU eine Rolle in der Weltregierung spielt: “Wir tun in der Tat jetzt, was ein sehr wichtiges Ziel für alle diejenigen war, die eine stärkere Union wollten, und zwar die Währungsunion mit einer Wirtschaftsunion zu vervollständigen. Ich möchte dies auch mit den Zusagen verbinden, die wir alle, als die Europäische Union, der Außenwelt gegeben haben, nämlich im G20-Prozess. Wir haben die…..Staatsführung versprochen. Europa kann sagen, dass Europa seinen Teil der Abmachung über Weltregierung geliefert hat.”

Das Folgende ist das, worum die EU überhaupt geht – ein illuministischer (S.29) Aufbau, um die Nationalstaaten zu zerstören und das Modell der Regionalisierung des Zbigniew Brzezinski als Sprungbrett zu einem NWO Weltstaat zu sein.

Deutsche Welle 10 Nov. 2010: EU-Ratspräsident, Hermann van Rompuy: “Der Nationalismus ist eine Bedrohung für den Kontinent, da er nicht mehr “ein positives Gefühl des Stolzes auf die eigene Identität, sondern ein negatives Gefühl der Angst vor  anderen schafft. In jedem Mitgliedsland gibt es Menschen, die glauben, ihr Land könne allein in der globalisierten Welt überleben”, sagte er. “Es ist mehr als eine Illusion: Es ist eine Lüge.”

The Daily Mail 10 Nov. 2010: Van Rompuy ist gefährlicher als er aussieht. Er ist der Mann der Europa in die „Belgianisierung“ führen soll.

So wird es gemacht -mit schon gescheiterten Methoden: Wirtschaftsintegration mit “Partnern” im Süden und Osten
EurActiv 13 Apr. 2011 – EU-Kommissar, Stefan Füle: “Wir sind bereit, uns in die wirtschaftliche Integration mit den (Euromed) UNPA_AllocationLändern einzulassen, und zwar neben der Stärkung der Zivilgesellschaft und hier, durch Unterstützung ihrer demokratischen Entwicklung, die Stärkung der demokratischen Institut ionen und die Unterstützung ihres integrativen und nachhaltigen Wachstums. All das könnte man viel besser tun, wenn wir unsere Nachbarn mit der Idee engagieren, schrittweise die Art des europäischen Wirtschaftsraums zu schaffen, die in Europa so gut funktioniert”, sagte Füle. Füle sagte, eine klarere Perspektive sei gleichermassen für die östlichen Partner erforderlich, während sie sich um schmerzhafte Reformen bemühen.

Unpa-logoSeit 1994 ist das EU-Parlament fleißig an der Einrichtung der Parlamentarischen Versammlung der UNO (UNPA), einem Weltparlament, beteiligt.

UNPA Logo (li.)  und UNPA Stimmen-Einfluss (re).
Schwartzberg´s gewichtete Stimmen-Einfluss gibt im Parlament kleinen Staaten minimalen Einfluss.

Euractiv 4 April 2011: Präsident des Europäischen Rates, Herman Van Rompuy, sagte, “[die] Klimakonferenz in Kopenhagen ist ein weiterer Schritt hin zur globalen Verwaltung unseres Planeten.” In einer Rede vor den Vereinten Nationen im Februar, sagte die Hohe Vertreterin der EU, Catherine Ashton: Wir verpflichten uns seit vielen Jahren auf einen wirksamen Multilateralismus mit einer starken UNO im Kern. Regionale Organisationen sind Bausteine “für Weltregierung”.

Eine wachsende Fülle von internationalen Institutionen und Abkommen versuchen, die größten Herausforderungen der Welt: Wirtschaft, Umwelt oder Sicherheit zu handhaben

Meilensteine dieser neuen Weltordnung (NWO)
* 24. Oktober 1945: Inkrafttreten der Charta der Vereinten Nationen.
* Oktober 1947: Unterzeichnung des Allgemeinen Zoll-und Handelsabkommens (GATT).
* 15-17 November 1975: Erster Gipfel der G6-Staats-und Regierungschefs in Rambouillet, Frankreich.
* 3. bis 14. Juni 1992: Erster Erdgipfel in Rio de Janeiro.
* 1. Januar 1995: Gründung der Welthandelsorganisation (WTO).
* 20. bis 22. Juni 1997: Russland tritt der G7 bei, Bildung der G8.
* 11. Dezember 1997: Annahme des Kyoto-Protokolls zur MInderung der Treibhausgasemissionen.
* 15-15 Dezember 1999: Erster Gipfel der G20-Finanzminister und Zentralbankpräsidenten.
* 14. bis 15. November 2008: Erster Gipfel der Staats-und Regierungschefs der G20-Staaten auf eine gemeinsame Antwort auf die globale Wirtschafts-und Finanzkrise (”neue” G20).
* 7-18 Dezember 2009: COP 15 der Vereinten Nationen – Klimakonferenz in Kopenhagen.
* 1. Dezember 2010: Start des Europäischen Auswärtigen Dienstes, des EAD, ein Jahr nach dem Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon.
* 29. November-10 Dezember 2010: COP 16 der Vereinten Nationen: Klimawandel-Konferenz in Cancún, Babel-tower-europe-many-tongues-one-voice-150Mexiko.
* 3.-4. November 2011: G20-Gipfel in Cannes, Frankreich.
* 28. November-9 Dezember 2011: COP 17 der Vereinten Nationen zum Klimawandel-Konferenz in Durban, Südafrika.
* 04-06 Juni 2012: “Rio +20”: Konferenz der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (Der dritte “ Erdgipfel”) – d.h. das System der UNO zur Kontrolle der Menschheit, die Agenda 21 und hier.

Links: EU-Plakat: Der Turmaufbau zu Babel soll nun, Gott zum Trotz (1. Buch Mose 11:1-8), abgeschlossen werden. Beachten Sie die umgekehrten luziferischen Pentagramme. Merken Sie sich die kubischen Menschen = Roboter der “Weltgemeinschaft/NWO in der Agenda 21.

Was ist die Rolle der EU in dieser Neuen Weltordnung?
In der Praxis entwickelt sich Zusammenarbeit in diesen Fragen durch formelle Institutionen – beispielsweise die Vereinten Nationen, die Welthandelsorganisation und auch die EU selbst – sowie durch eher informelle Gipfel, wie die G8-G20 und Regierungskonferenzen über den Klimawandel und die Artenvielfalt. Ein gemeinsamer Bericht des US National Intelligence Council und des EU Instituts für SSicherheitsstudien definiert Weltregierung im weiteren Sinne als “alle Institutionen, Regelungen, Prozesse, Partnerschaften und Netzwerke, die zum kollektiven Handeln und Problemlösen auf internationaler Ebene beitragen.”
All dies ist in einem Kontext, wo seit dem Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon, die EU für sich selbst ehrgeizige Ziele gesetzt hat.

Weltregierung” bezieht sich auf eine sehr alte Frage: Die Zusammenarbeit zwischen souveränen Staaten auf gemeinsame Herausforderungen:

1. Frieden und Sicherheit

2. Handelsverhandlungen über Zollsenkungen,

3. Landwirtschaft und

4. Rechte auf geistiges Eigentum,

5. Reaktionen auf Wirtschafts-und Finanzkrisen,

6. Umweltprobleme wie den Klimawandel und

7. Artenvielfalt

8. Terrorismusbekämpfung,

9. Verbreitung von Kernwaffen,

10. Völkerwanderung,

11. Drogen-und Menschenhandel sowie

12. Gesundheitsrisiken wie Pandemien.

EAD
Die außenpolitischen Ambitionen der EU steigerten sich durch das Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon im Dezember 2009.  Zu den Neuerungen gehören die Schaffung des Postens eines Hohen Vertreters der EU für auswärtige Angelegenheiten, vollwertige EU-Botschaften, und die Errichtung des Europäischen Auswärtigen Dienstes (EAD). Seitdem sind jedoch die Ergebnisse eher enttäuschend. Immer wieder kämpft die EU, um eine gemeinsame Stimme zu finden und scheint oft, sich von anderen Ländern ausgegrenzt zu finden. Im vergangenen September verfehlte die EU bei weitem, sich die volle Vertretung in der UN-Generalversammlung zu sichern, und die europäischen Länder haben ihre Vertretungen im IWF und der Weltbank reduziert, um Schwellenländern Platz zu geben. EU-Mitgliedstaaten sind im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen stark übervertreten.

Bellpyramid172

Links: Das große Siegel der USA – den US-Illuminaten von Mayer Amschel Rothschild durch seinen handverlesenen Boten, Haym Solomon, geschenkt. Ein Symbol, das man auf allen 1-Dollar-Scheinen als Mahnung dazu sieht, den Weltstaat fertig zu bauen. Die Pyramide mit dem abgehobenen Schlussstein stellt die unvollendete Neue Weltordnung, Novus Ordo Seclorum – wie es unter Dollar-billder Pyramide im Volksmeer steht – dar. Diese Aufgabe wird nun mit Nachdruck zu dem Punkt durchgesetzt, wo sie nur ein Weltkrieg vollenden kann – worauf der Schlusstein am Platz ist (rechts). Lucifers allessehendes Auge is nun weg – und der Stern auf der Pyramidenspitze rechts, die Venus, symbolisiert den Pharisäischen/ dh. talmudischen Illuminaten-Messias, der die Welt beherrschen soll – wie Präs. Bush Sr. in seiner State of the Union Ansprache 1991 sagte: “Es geht um mehr als ein kleines Land, es ist eine große Idee – eine neue Weltordnung … um die universellen Bestrebungen der Menschheit zu erreichen … basierend auf gemeinsamen Grundsätzen und der (illuministischen) Rechtsstaatlichkeit …. Die Beleuchtung der Lichtpunkte (die nun verborgenen Spitzen-Illuminaten, sehen Sie den Himmel rechts )…. Die Winde der Veränderung sind jetzt mit uns.” Diese Pyramide erzählt die gleiche luziferische Geschichte wie der luziferische Babel-Turmbau.

Umweltregierung
Internationale Bemühungen wurden  weitgehend nach dem  “Erdgipfel in Rio de Janeiro” 1992 entwickelt, wonach wichtige Konventionen über den Klimawandel und die biologische Vielfalt verabschiedet wurden.  Auf globaler Ebene sind die beiden wichtigsten beteiligten Organe  derzeit die United Nations Environment Programme (UNEP), 1972 gegründet, und die UN-Kommission für Nachhaltige Entwicklung (CSD) – im Jahr 1992 erstellt. In den vergangenen zehn Jahren haben Umweltabkommen sich vervielfacht und Behörden und Dienststellen auf allen Ebenen spriessen wie Pilze aus dem Boden, was zu einem Flickenteppich von Vereinbarungen und Regelungen geführt hat.

Berlusconi-satanstegnIm Mai 2012 findet ein neuer “Rio +20 Erdgipfel” in der gleichen Stadt (siehe EurActiv LinksDossier über Rio +20 – das Verrückteste, das ich seit langem gesehen habe) statt. Der Gipfel wird versuchen, Aktivitäten, die die Umwelt schädigen, zu besteuern. Länder werden auch auf die Idee der Schaffung einerWelt-Umweltorganisation eingehen. Bisher hat die EU nur begrenzte Fortschritte erzielt, um andere Länder zu überreden, ihre Kohlendioxidemissionen zu reduzieren

CarbonPositive 11 Apr. 2011Ein neues UN-vermitteltes globales Klimaschutzabkommen erschien so weit entfernt wie eh und je nach der jüngsten Gesprächsrunde in Bangkok letzte Woche. Japan und Russland lehnen eine Verlängerung des Kyoto-Protokolls ab, es sei denn, die USA sowie die wichtigsten Schwellenländer-Emittenten wie China und Indien sich vorher zu Emissions- Zusagen verpflichten. Die Europäische Union will eine zeitweilige Verlängerung der Kyoto-Ziele über 2012 hinaus. Japan und Russland sind dagegen.

Sarcozy-satanic293hEuropa führt mit ihrem Beispiel kontinentale Regierungsführung an
Regionale Integrations-Bemühungen, manchmal explizit nach dem Modell der EU: ASEAN, und NAFTA, Mercosur, der Golf-Kooperationsrat. Überregionale Einrichtungen haben in der Regel sehr begrenzte Integration erreicht: die Afrikanische Union, Unasur und die Arabische Liga.

Kommentare
Sehen Sie sich die Kopfzeile dieses Blogs sowie “Symbolik” an, und Sie werden die Rolle der EU in ihrer selbst-verkündeten Weltregierung dargestellt sehen. Es ist alles da: Die freimaurerische Bau-Tätigkeit am Turm von Babel/Weltstaat unter den luziferischen umgekehrten Pentagramm-Sternen, d.h. ihre illuministische ( siehe explanatory statement, S. 29)

Neue Weltordnung – so oft von Barroso und Sarkozy  Gordon Brown, …..

und Angela Merkel usw. angekündigt. Des Weiteren die muslimische Einwanderung, um unsere Kultur und Religion zu zerschlagen – wie EU-Politiker selbst erklären. Schauen Sie sich Menschen auf dem obigen EU-Poster an: Sie haben kubische Köpfe und Körper – sie sind die Agenda 21 Roboter der Neuen Weltordnung/”der Weltgesellschaft”!

Doch abgesehen davon, das Modell der NWO zu sein, hat die EU im Hinblick auf ihre Aufgabe als Sprungbrett zum Eine-Weltstaat kläglich abgeschnitten. Ihr utopisches Euromediterranes Projekt liegt jetzt in Trümmern – wie auch Ihre lügenbasierten Klima-Ambitionen – ohne Zustimmung der USA, Russlands, Chinas – und auch ihrer eigenen Bevölkerungen. Ihr Flaggschiff, der Euro, war von seinem “Vater”, Robert Mundell, als einen Sprungbrett zur Eine-Welt-Währung gedacht, die nun Rothschild/Soros verlangen – ist inzwischen eine zunehmende Katastrophe: immer mehr Mitgliedstaaten der Eurozone benötigen Rettungsaktionen, künstliche Beatmung.  Dabei werden auch Nicht-Euro-Mitglieder zur Kasse gebeten – und verarmen auch deswegen.

In Bezug auf die Demokratie verschwanden die letzte Reste mit dem Vertrag von Lissabon/der EU-Verfassung. Dabei wurde die Ablehnung durch Volksabstimmungen in einigen Ländern, die ihre Bürger nicht um die Möglichkeit betrügen konnten, “Nein” zur Abgabe ihrer Souveränität zu sagen, ignoriert. Das irische “Ja” wurde durch Einschüchterung, Korruption und Lügen erzielt.

Jetzt stolpern unsere Politiker über einander, um den letzten Rest unserer Souveränität, unsere eigenen nationalen Haushalte, an Barroso & Co. abzugeben. In Bezug auf die Drogenkontrolle, den Menschenhandel und die Zuwanderung hat die EU gerade den gegenteiligen Effekt gehabt: Es haben diese Übel enorm zugenommen. Frieden und Sicherheit? Die EU ist jetzt zu einem Falken im Dienste von Rothschild / George Soros’ “Offener Gesellschaft” geworden – droht allen “geschlossenen” Gesellschaften Krieg an – sofern sie nicht zu groß sind oder Kernwaffen besitzen!

Die landwirtschaftliche Verwaltung der EU hat zur Abwicklung gut funktionierender europäischer landwirtschaftlicher Betriebe, zu steigenden Nahrungsmittelpreisen und Betrug geführt. Kernwaffenverbreitung kontrollieren? Iran, Nordkorea? Gesundheit? Der größte Skandal in der medizinischen Nachkriegs-Geschichte: die Massenimpfungen gegen die harmlose “Schweinegrippe” 2009/10, wobei WHO Experten mit den Impfstoff-Produzenten  im Bett waren – wurden von der EMEA der EU und den nationalen Gesundheitsbehörden stark empfohlen, auch  für Kinder, obwohl keiner wusste , welche Nebenwirkungen das nach sich ziehen würde. Jetzt scheint Narkolepsie eine Nebenwirkung bei Kindern zu sein. Dieser Impfstoff enthielt bis zu 1 Mio Male mehr Squalen, als der Impfstoff, dessen Squalen dringend verdächtig ist, 125,000 Soldaten im ersten Golfkrieg krank gemacht zu haben!

Aber dennoch ist die EU eine treue, kriechende Kreatur vor ihren scharlachroten Meistern, und hier sowie ihrer künftigen kommunistischen Diktatur über eine Menschheit, die ideologisch gleichgeschaltet und in verstädterte Käfige eingesperrt ist: Die Agenda 21. Hinsichtlich des Hintergrundes: Siehe hierhttp://euro-med.dk/?p=22212

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Das ist eine aktuelle Zugabe aus Israel zu von Prof. Dr. Ernst Nolte „Die Vergangenheit, die nicht vergehen wollte“ (1986). Den Krieg gegen Deutschland, die nur 6 Jahren dauerte, der Holocaust über weiteren 60 Jahren führt. In dieser Zeit Deutschland habe bereits über 700.000.000.000 bezahlt.

(News4Press.com
Immer wieder mehr und mehr bedürftige Opfer auftauchen, immer wieder mehr Geld sie fordern. Geld für Ghettos Juden, die nicht von Deutschen eigerichtet wurden, Geld für „armen alten Juden“ (Claims 2010 in 39 Länder der Welt, die nie in Deutschland lebten. Meine Chronik der Abzocker muss ich immer wieder updaten:

http://www.news4press.com/MEHR-GELD-ODER-quotSYMBOLISCHE-ANERKEN_539910.html

Dem Spiegel Bericht zufolge „die israelische Regierung hat eine schnellere Entschädigung jüdischer Zwangsarbeiter gefordert“. Premierminister Benjamin Netanjahu setzte das Thema auf die Tagesordnung des deutsch-israelischen Regierungstreffens. Zu diesem reiste am Montag das halbe Bundeskabinett unter Leitung der Bundeskanzlerin nach Israel.

Es geht um die Entschädigung für frühere Zwangsarbeiter in Ghettos während des Zweiten Weltkriegs. Der „Deutschen Rentenversicherung Bund“ wird vorgeworfen, die Genehmigung von Anträgen und damit die Auszahlung der Gelder zu verzögern. 50.000 Antragsteller würden weltweit auf einen Bescheid warten. 90 Prozent der Anträge seien jedoch abgelehnt worden.

Manfred Stöckli aus Zürich fragt in der Junge Freiheit: „Und warum sind 90 Prozent der Anträge abgelehnt worden? Weil sie erlogen und erstunken sind und sich fast jeder Holo-Überlebende eine eigene Geschichte dazu erfindet. Siehe auch N. Finkelsteins Buch DIE HO£O€AU$T INDUSTRIE.“

Es geht dabei um anderthalb Milliarden Euro. Da die Hälfte der Antragsteller in Israel lebt, drängt die israelische Regierung auf die Zahlung. Sie will nicht nur die beschleunigte Auszahlung erreichen, sondern auch die rückwirkende Zahlung bis zum Jahr 1997. Die Experten rechnen mit einem Mehraufwand von 1,5 Milliarden Euro, falls die Gelder rückwirkend gezahlt werden müssten. Laut Spiegel ist bereits seit 1979 2,5 Milliarden für jüdischen Zwangsarbeiterbezahlt.

„Es gibt nur noch zwei Staaten in der Welt, die Geschichtswissenschaft mit Ideologie verwechseln: Israel und Deutschland.“ Tom Segev, Israel.

Die bekannte Skandale, die meist durch durchaus korrupte „Claims Against Germany“ (Frankfurt am Main entstanden, scheint es nicht den Appetit auf „mehr Geld“ verderben. Solange deutsche Regierung nach dem Prinzip „eine besondere Verantwortung“ (Angela Merkel handelt ist alles in Ordnung. Kein Problem – die Rente für Deutschen sollen nicht wachsen trotz der wachsende Lebenskosten. Was den jüdischen Organisationen nicht im Osten, wie etwa Litauen, Lettland und Estland, zu holen – muss Deutschland bezahlen.

Ich bin mir nicht sicher, dass heranwachsende Generation gern so eine Politik dulden wird. Denn nur in nächsten 20 Jahren bleiben in der Welt vielleicht wenigen Dutzend Juden, die rein theoretisch „verfolgt“ werden könnten.

http://www.stern.de/politik/ausland/angela-merkel-besucht-israel-die-kanzlerin-als-freund-und-mahner-1649468.html

http://www.jubelkron.de/projekt-Dateien/nolte.htm
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-75159742.html
http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,682957,00.html
http://de.altermedia.info/general/die-geschafte-des-reb-semen-domnitser-11-11-10_55977.html

Bildnachweis: Angela Merkel und Benjamin Netanjahu, Foto dpa. 2010

Jurij Below

http://www.news4press.com/DEUTSCHLAND-SOLL-SCHNELLER-ZAHLENN_573935.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Als am 26. April 1986 um 00.23 Uhr MEZ, also heute vor genau 25 Jahren, eine halbe Tonne TNT- Sprengstoff die obere Hülle vom Block 4 des Atomkraftwerkes „Tschernobyl“, nahe der ukrainischen Stadt Prypjat in die Luft sprengte, löste man mit diesem Signal hauptsächlich die Zerstörung des sowjetischen Sklavensystems aus um mit frischer und zeitgemäßerer Ideologie eine modernere Form von Unterdrückung einzuführen. Wie schon nach der Zerstörung des Deutschen Reiches, Polens sowie unzähligen Städten in anderen Ländern Mittel- und Osteuropas durch „Aliierte“ Verschwörer wie Hitler, Stalin, Churchill oder Roosevelt, nannte man auch diesen Wechsel hämisch „Befreiung“ und tauschte die Führungen der nach 60 Jahren völlig ausgelutschten und heruntergekommenen Staaten hinter dem eisernen Vorhang, einfach wieder einmal gegen „unbekannte“ Verwandte der bisherigen Herrscher aus.

Diese waren natürlich vorbereitet und hatten ihre Revolutionskappen schon Jahre vorher anprobiert, womit sie sich dann bald frech als Helden feiern lassen sollten. Sie waren es auch, welche alsdann die Milliarden entgegennahmen, die der Rest der Welt für falsche Katastrophen wie z.B. nach Tschernobyl bereitgestellt hatte. Die hausintern inszenierten „Revolutionen“ mussten ja schliesslich finanziert werden und die Mittel hierzu holte man sich wie üblich vom Volke.

Zum Coup von Tschernobyl und vor allen Dingen seinen Folgen gibt es auch nach 25 Jahren immer noch keine offiziellen  Zahlen von Schäden und Opfern. Man verweist auf Statements von dubiosen Organisationen oder einfach zu Wikipedia.  Doch welcher Normalsterbliche kann etwas mit Zahlen wie „zwischen 100 und 300 000“ etwas anfangen? Es gibt keine Listen, Namen oder beglaubigte Todesurkunden hierzu, die auf einen direkten Zusammenhang mit dem 26. April 1986 schliessen lassen, aber noch am vergangenen Wochenende erklärten die weltweit verwandten Medien der Unterdrücker, dass Tschernobyl schlimmere Auswirkungen hatte, als „500 Bomben auf Hiroshima“. Natürlich werden wir solche Lügen auch in den nächsten 25 Jahren durch den Kauf og. Medien unterstützen, wobei dann Tschernobyl so langsam den ersten Rang der weltweit schlimmsten Atomkatastrophen, an Fukushima in Japan überlassen wird.

Nach einer aktuellen Bewertung der Weltgesundheitsorganisation WHO „könnte“ die Zahl der Todesfälle durch Kontamination nach der Explosion in dem ukrainischen Kraftwerk, bis zu 9000 Menschenleben gekostet haben. An „Krebs“ sollen sie verendet sein – heisst es, womit wir bereits bei der nächsten Verschwörung wären. Was es heute, 25 Jahre nach Tschernobyl wirklich zu betrauern gibt, ist sicherlich alleine der Umstand, dass immer noch der größte Teil der Weltbevölkerung Sklavenarbeit leistet und dies nicht nur von ihren Ausbeutern, sondern auch von den Leuten unterstützt wird, welche die von ihnen produzierte Ware kaufen. Dies sind meist auch noch selbst Opfer, die einfach nur 200 Euro monatlich zum leben zur Verfügung haben und gezwungen sind Produkte aus Afghanistan, China, Indien, Pakistan, Vietnam, Korea usw. zu erwerben, während sich ihre Schänder im Familienbetrieb um die Vermarktung der geraubten Bodenschätze dieser Welt kümmern.

Öl, Gas, Kohle, Gold und Edelsteine sind auch nur so teuer, weil solche Schätze weltweit in ihren Händen sind. Den modernen Westsklaven beutet man heutzutage also, ohne das er es merkt, einfach über Energiepreise, Steuern und anderen Abgaben aus. Die Peitsche der Sklaventreiber ist nicht mehr zu sehen, aber ihre Schläge sind deutlich zu spüren. Ihre Folgen bemerkt vor vor allen Dingen die Pharma- Industrie in ihren Kassen. Zur Behandlung depressiver Störungen wurden alleine in Deutschland im Jahre 2010 etwa 6,5 Milliarden Euro Steuergelder „umgeschichtet“, Tendenz stark steigend, und jetzt soll der deutsche Werktätige seinen Job an einen noch billigeren Sklaven aus Afrika, Asien oder Osteuropa abgeben. Dies kann natürlich nicht langfristig gutgehen, womit ein neues „Tschernobyl“. ein „Tsunami“ oder auch eine „Revolution“ längst – für alle Fälle – geplant sein dürfte.
Copyright © Polskaweb News

http://polskaweb.eu/der-betrug-von-tschernobyl-jubiliert-88762212.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Das Geld wird aber nicht denjenigen ausgezahlt, die sich sicher über eine zusätzliche Rente freuen würden, sondern:
http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M50645939506.0.html

einem Verein, der nachweislich Opfer erfunden hat, um diese Gelder selber einzustreichen.

Der normalste Weg wäre, diesen Verein von weiteren Zahlungen auszuschließen. Nicht in der BRD GmbH. Da erhalten die Täter zur Belohnung eine Verdoppelung der Zahlungen.

Auf die Schnelle war ich dankbar, einen Bericht über diese Machenschaften ausgerechnet in einer zionistischen Zeitung zu finden, die nun wirklich die letzte wäre, die Lust hätte, darüber zu berichten. Interessant dabei, daß dieser Bericht regelrecht vollgeladen mit kabbalistischen Referenzen ist.

Stuart Eizenstat (links), Claims-Conference-Schatzmeister Roman Kent (rechts) und ein Vertreter des Bundesfinanzministerium am 4. April in New York Foto: Claims Conference
http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/9103

Um wieviele Dollar ging es?
Erraten 42 Millionen

Wann wurde verhaftet?
Erraten: am 9/11

Wieviele wurden verhaftet?
Erraten: genau 11

Wieviele Fälle wurden entdeckt
Erraten: genau 5500

Wie alt war das Mädchen
Erraten: 11

Und der Junge
Erraten: 13
http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/9103

http://finanzcrash.com/forum/read.php?1,89129,89129

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Nato: Kein Kommentar zu Putins Kritik am Libyen-Einsatz

Die Nato enthält sich jeden Kommentars zu der jüngsten Kritik von Premier Wladimir Putin am Vorgehen der Westkoalition in Libyen, das Putin zufolge über den Rahmen der Libyen-Resolution des UN-Sicherheitsrates hinausgeht.

„Wir geben keinen Kommentar zur Erklärung von Ministerpräsident Putin ab“, sagte Carmen Romero, die Stellvertreterin des offiziellen Nato-Sprechers, am Mittwoch zu RIA Novosti. Zugleich betonte sie, dass die Resolutionen 1970 und 1973 des UN-Sicherheitsrates der Allianz „ein klares Mandat gegeben haben, ‚alle erforderlichen Mittel‘ zum Schutz der libyschen Bürger vor den Kräften Gaddafis einzusetzen“. „Wir erfüllen dieses Mandat“, sagte Romero.

Der russische Premier Wladimir Putin hatte der Völkergemeinschaft am Dienstag vorgeworfen, massiv gegen Libyen vorzugehen und die Infrastruktur des nordafrikanischen Landes zu zerstören.

„Wir müssen im Rahmen des Völkerrechts, verantwortungsbewusst und in Sorge um die Zivilbevölkerung handeln. Wenn aber die so genannte zivilisierte Gemeinschaft mit aller Wucht ein kleineres Land angreift und dessen Infrastruktur, die von mehreren Generationen geschaffen wurde, vernichtet, ist das gut oder schlecht? Mir gefällt das jedenfalls nicht“, sagte Putin in Kopenhagen nach Verhandlungen mit dem dänischen Ministerpräsidenten Lars Løkke Rasmussen.

Putin äußerte sein Befremden darüber, dass die Koalitionskräfte unter Nato-Führung nach der Verhängung des Flugverbotes über Libyen durch den UN-Sicherheitsrat gegen dieses Land Angriffe fliegen. Laut Putin könnten diese Angriffe statt Gadaffis, der längst geflüchtet sei und sich in einem Luftschutzbunker verborgen halte, Zivilisten treffen.

http://de.rian.ru/world/20110427/258961564.html

….eine Mail an mich, bezogen auf den Artikel:

>>>…..die können Putin nur noch durch Mord oder mit Nano-Chip aufhalten….die gesamte KHAZAREN-HORDE ist in heller Aufregung, einem Putin als Weltenführer sind sie nicht gewachsen, dazu muss (!!!) er Russlands Präsident werden und das ohne CHIP……ich vermute eine extreme Sauerei durch die Einladung eines Schwerstverbrechers, BIDEN, der Putin mit „Revolution “ drohte, falls er zur Präsidentenwahl anträte und das in Petersburg öffentlich….um ihn dann persönlich zum USA-Besuch einzuladen……!!??  Da fehlen nur noch Worte von Kissinger und Brzezinski und des Oberhauptes der Satanisten, dem PAPST….!!

Wir, die Menschen dieses Planeten werden nochz in diesem Jahr etwas erleben, was wir NIE fürmöglich gehalten haben….wir werden die reale Fratze Satans sehen und vor allem spüren, denn das, was kommen muss, wird eintreten….ungeheures Leid zum Belehren und erhalten der Menschheit……es werden nur wenige übrigbleiben…das tut mir so unendlich leid…….
Unschuldige, darunter die Kinder, wird es treffen….UNSCHULDIGST…..MENSCHEN, SO SEID IHR NICHT ZU RETTEN, SO NICHT !!!!   BEGREIFT DAS NIEMAND ???<<<
…das ist KEINE Angstmacherei oder „Schwarzseherei“ – sondern ein Teil von Hintergrundinformationen….
.
Gruß
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Darf ich Sie in ein kleines, halbwegs geschlossenes Wirtschaftssystem einladen?

Es ist sehr klein, überaus theoretisch und würde so niemals funktionieren, aber es zeigt, wie ein Problem entsteht. Also, da wäre einmal die Solomon Reichenstein KG, die alles produziert, was unser Wirtschaftssystem braucht. Herr Solomon Reichenstein hat natürlich wichtigere Dinge zu tun, als in seiner Fabrik zu arbeiten, dafür beschäftigt er Herrn Heinrich Schaffer. Jeden Abend zahlt Herr Reichenstein seinem Arbeiter den Lohn aus, und weil wir in einem sehr kleinen Wirtschaftssystem sind, bekommt er 10 Euro. Ach nein, lieber 10 Rubel, denn wer weiß, wie lange es den Euro noch geben wird.

Herr Schaffer nimmt also seine 10 Rubel und geht in den Einkaufsladen von Alfons Krämer, bei dem er alles bekommt, was er so zum Leben braucht. Und Herr Krämer geht am nächsten Morgen mit den 10 Rubeln zu Herrn Reichenstein, um das einzukaufen, was Herr Schaffer am Abend bei ihm haben möchte. Wie gesagt, alles sehr theoretisch, und spätestens, wenn Frau Judith Reichenstein eine neue Halskette braucht, holt sie die 10 Rubel aus der Kasse und wir sind wirtschaftlich am Ende. Deshalb kommen Frauen in dieser Wirtschaft erst gar nicht vor.

Nun fällt Herrn Reichenstein ein, daß er gerne ein “kleines Vermöijen” hätte. Wozu, wird in “Anatevka” ausführlich erklärt, deshalb gehe ich darauf an dieser Stelle nicht ein. Herr Krämer tätigt einen Einkauf und soll dafür plötzlich 20 Rubel hinlegen. Er macht große Augen und erinnert sich daran, daß dieses Wirtschaftssystem nur halbwegs geschlossen ist, er also zur Bank gehen und sich dort die fehlenden 10 Rubel leihen kann. Herr Reichenstein legt die 10 zusätzlichen Rubel beiseite, hat damit sein “kleines Vermöijen” und kann von nun an, wie in Anatevka, oft in die Synagoge zum Beten gehen.

Herr Schaffer bekommt seine 10 Rubel, wie üblich, geht zu Herrn Krämer und soll nun 20 Rubel bezahlen. Kostenlos bekommt er den Rat, sich doch an die Bank zu wenden, was Herr Schaffer schleunigst tut. Am nächsten Tag redet er mit Herrn Reichenstein, schlägt mit der Faust auf den Tisch, wodurch sich Herr Reichenstein wegen seines Glaubens (an ein “kleines Vermöijen”) verfolgt fühlt und notgedrungen den Lohn von Herrn Schaffer verdoppelt. Damit läuft nun alles wie vorher, nur kreisen jetzt 20 Rubel im System, Herr Reichensein hat ein “kleines Vermöijen” von 10 Rubeln auf die Seite gelegt und die beiden anderen Herren haben insgesamt 20 Rubel Schulden.

Wenn der Eine Geld anhäuft, müssen sich Andere verschulden

Drastischer formuliert: Spare in der Zeit, dann kommt bald die Not. Die Reichenstein-Schaffer-Krämer-Welt ist sehr übersichtlich. Vergleichen wir es mit einem Blutkreislauf, so zirkuliert das Geld in der Wirtschaft und versorgt alle mit allem. Der gesunde menschliche Körper legt allerdings ein kleines Blutdepot für Notfälle in der Leber an, was wir mit dem berühmten “Spargroschen” gleichsetzen können. In einer gesunden Wirtschaft gibt es überall diese Spargroschen, wenn jemand für ein Auto spart oder für Alter und Krankheit vorsorgt. Dieser kleine “Blutstau” stört nicht weiter, denn wenn das Auto gekauft wird oder der Sparer in Krankheit und Alter darauf zugreift, kehrt das Geld wieder zurück in den Kreislauf. Die Leber gibt das Blut frei, wenn Höchstleistungen es erfordern.

Herr Reichenstein hat nicht ein bißchen gespart, sondern er hat einmal den gesamten Geldumlauf seines Wirtschaftssystems auf sein Konto umgeleitet. Es waren zwar nur 10 Rubel, aber nur deshalb, weil ich nicht ständig 10 Milliarden Rubel schreiben wollte, es sollte ja alles übersichtlich bleiben. Im Körper wäre das ein “Aneurysma”, eine innere Blutblase, die gelegentlich platzen kann und dann recht schädlich wird. Ich möchte jedoch den Ärzten nicht ins Handwerk pfuschen, deshalb unterlasse ich fürderhin die medizinischen Vergleiche.

Die Anhäufung von Vermögen – die gar nicht mehr so klein sind – entzieht dem Wirtschaftskreislauf Geld. In meiner kleinen Drei-Männer-Welt habe ich den Zins einfach weggelassen, allerdings seine zerstörerische Auswirkung nicht: Die Schulden haben das Vermögen beträchtlich überstiegen. Geben wir doch dem Übel ein Gesicht, und zwar das von Frau Judith Reichenstein. Das ist keine biedere Hausfrau, die sich freut, wenn der Mann ihr am Hochzeitstag eine Blume schenkt, die er zuvor in dem von der Hausfrau gepflegten Garten abgeschnitten hat, sondern eine moderne, emanzipierte, selbstbewußte Geschäftsfrau.

Herr Krämer wendet sich also an Frau Reichenstein. Die hat natürlich kein Geld, aber eine gute Ausbildung, also sagt sie sich, daß ihr Mann ja demnächst 10 Rubel mehr einnehmen werde und damit ein Vermögen aufhäuft. Also stellt sie auf das Geld, das sich derzeit noch in der Tasche von Herrn Krämer befindet, einen Schuldschein aus. Herr Krämer beäugt den mißtrauisch, da er damit jedoch bei Solomon Reichenstein anstandslos bezahlen kann, akzeptiert er, daß dies Geld ist. Herr Schaffer bekommt noch einmal die 10 echten Rubel, dann muß auch er zu Judith Reichenstein, der Bankmanagerin. Diese argumentiert, weil ihr Mann ja jetzt mit 10 Rubeln schwerreich geworden ist, könne sie auf dieses Vermögen einen weiteren Schuldschein ausstellen.

Herr Schaffer beäugt den Schuldschein ebenso mißtrauisch, doch da Herr Krämer das als Geld akzeptiert, gewöhnt er sich daran. Nach einer Schamfrist bleiben die echten 10 Rubel in der Schatulle des Herrn Reichenstein, ab dann laufen nur noch die beiden Schuldscheine um. Herr Reichenstein muß das tun, er ist nicht nur rechtgläubig, sondern auch gesetzestreu. Laut Greshams Gesetz verdrängt das schlechte Geld das gute aus dem Wirtschaftskreislauf und daran hält sich der gute Solomon.

Er besitzt auch Familiensinn, und da dieser vorschreibt, daß alles in der Familie bleibt, rechnet er das Vermögen seiner Frau (20 Rubel Forderungen an Schaffer und Krämer) zu seinem eigenen hinzu und hat damit mehr Geld angehäuft, als im ganzen Wirtschaftskreislauf steckt. Deshalb ist dieses Aneurysma ja so eine gefährliche Blase, aber ich wollte ja die medizinischen Vergleiche unterlassen.

Blicken wir in die Comic-Welt von Entenhausen, so finden wir dort einen Dagobert Duck. Der hat einen Geldspeicher und ist eine herzensgute Ente, weil er in diesem Geldspeicher immer wieder erfrischende Geldbäder nimmt. In der realen Welt der Solomon Reichensteins werden keine Geldbäder genommen, sondern trotz der angehäuften Vermögen noch kräftig weiter abkassiert. Und anders als in meinem überschaubaren Konstrukt stecken in der realen Welt überall Zinsen.

Schuldsklaverei

Ansonsten ist meine kleine Welt jedoch recht nahe an der Realität, denn hier wie dort wurde das umlaufende Geld aus dem Nichts geschaffen und besteht aus den Schulden derer, die tatsächlich arbeiten. Wer über das “kleine Vermöijen” verfügt, geht nicht nur in die Synagoge beten, sondern er sorgt dafür, daß dieses Vermögen durch anderer Leute Arbeit immer schneller anwächst. In der realen Welt gibt es “Buchgeld” und “umlaufendes Geld”, wobei, dank des umfassenden bargeldlosen Zahlungsverkehrs, auch das umlaufende Geld zumeist aus Buchgeld besteht.

Buchgeld kann hemmungslos vermehrt werden. Das Konto eines realen Herrn Schaffer ist für die Bank eine Einladung zur Selbstbedienung. Herr Schaffer hat eine Hypothek, deren Zinsen Monat für Monat von seinem Konto abgebucht werden, vollautomatisch. Hat sein Konto nicht genügend Deckung, springt ganz automatisch der bequeme Dispo-Kredit ein. Dazu ist kein eigener Antrag, keine Zustimmung mehr nötig, der gehört einfach dazu. Und die Zinsen für diesen Kredit werden ebenfalls, ganz automatisch, vom Konto abgebucht.

Das Buchgeld verleitet zum Spontankauf. Habe ich nicht genügend Rubel in bar dabei, müßte ich in einer Bargeld-Welt zur Bank gehen und mir welche holen. Unterwegs überlege ich es mir anders und verzichte womöglich auf die Anschaffung. Habe ich in der Bargeld-Welt nicht genug Rubel auf meinem Sparbuch, muß ich um einen Kredit nachsuchen. Nehme ich das wirklich auf mich, oder überlege ich es mir anders? In der Buchgeld-Welt zücke ich meine Kreditkarte und schon ist alles getan. Einfach, bequem und teuer.

Solange ich hemmungslos konsumiere, pumpe ich Geld in den Wirtschaftskreislauf. Dieses Geld landet letztlich bei den Vermögensbesitzern, macht sie reicher und gieriger. Solomon Reichenstein hat seine Preise erhöht und alle mußten das akzeptieren. In der realen Welt passiert dasselbe, nur wird es ein wenig besser verschleiert. Das Endergebnis ist jedoch das gleiche: die kleinen Leute, die Schaffers und Krämers, finanzieren das Vermögen der Reichen und Mächtigen, der Reichensteins.

Schulden Sie halt um, gehen Sie zur Schuldnerberatung, vereinbaren Sie einen Rückzahlplan – das sind die Ratschläge, die jene bekommen, die sich auf die Schuldenwelt eingelassen haben. Vorstrafen werden nach fünf Jahren aus dem Register getilgt, nach einem Offenbarungseid (“Eidesstattliche Versicherung”) dauert es sieben Jahre, bis Sie tatsächlich schuldenfrei sind. Und dann steht das weiterhin in Ihren Papieren, wenn jemand eine Schufa-Auskunft einholt.

Zyklischer Zusammenbruch

Alle Jubeljahre gibt es einen Zusammenbruch der Weltwirtschaft, eine große Depression. Nein, das werde ich jetzt nicht nachweisen, aber haben Sie den Begriff “Jubeljahr” anstandslos geschluckt? Der Begriff stammt aus der Bibel, aus den wenigen Seiten des Alten Testaments, auf denen keine Fremdvölker abgeschlachtet werden. Alle sieben mal sieben Jahre findet dieses Jubeljahr statt, also alle 49 Jahre. Im Jubeljahr werden alle Schulden erlassen und alle Schuldsklaven erhalten ihre Freiheit zurück. Mit anderen Worten: die Geldspeicher werden abgerissen.

Diese Jubeljahre galten jedoch nur für Rechtgläubige, die Schulden des Restes der Welt (“”) fielen nicht darunter. Laut den Geschichten über die Judenverfolgung wurden solche Jubeljahre jedoch spontan veranstaltet, indem man über die gerade noch so beliebten und absolut harmlosen Mitmenschen herfiel, ihre Schuldbücher verbrannte und sie selbst aus der Stadt jagte. Danach herrschte Ruhe und eitel Freude, war man doch die Unterdrücker, Blutsauger und Zinsherren losgeworden.

Inzwischen sind auch Nichtjuden Bankiers und Zinsherren geworden, und Juden einfach zu verjagen, würde von Herrn Friedman im deutschen Fernsehen als Antisemitismus gegeißelt werden. Die Möglichkeit des spontan ausgerufenen Jubeljahres gibt es also nicht mehr. Statt dessen gibt es neue Methoden, um die Geldspeicher zu leeren: Inflation und Staatsbankrott. Bei der Inflation vermehrt sich das Geld unaufhörlich und wird immer weniger wert. Wenn der ganze Geldspeicher dazu herhalten muß, um einen einzigen Laib Brot zu kaufen, ist es soweit. Wobei gesetzestreue Bürger von Herrn Gresham profitieren, denn im Geldspeicher liegt dann nur noch schlechtes Geld. Das gute, werthaltige Geld steckt bereits in Sachwerten, die von der Inflation nicht betroffen sind. Die Reichen bleiben also reich, obwohl die Geldblase platzt.

Hingegen werden die Sparbücher der Herren Schaffer und Krämer wertlos, und das ist gut so. Denn dadurch werden die Schaffers und Krämers dazu angehalten, wieder für Krankheit und Alter vorzusorgen, und für die Familie Reichenstein tüchtig zu arbeiten. Dadurch geht es aufwärts, die Pferde saufen, die Schornsteine rauchen… Jedenfalls weiß jeder, daß er anpacken muß. Am besten geht das, wenn nicht die Sparbücher wertlos werden, sondern auch Sachwerte vernichtet werden, durch Krieg oder Revolution. Aber nicht jene der Reichensteins, denn irgendwo muß das Geld für den Wiederaufbau ja herkommen.

Der Staatsbankrott bewirkt, daß die Guthaben der Staatsbürger wertlos werden. Wer immer Bundespapiere gekauft hat, Bundesschatzbriefe, Finanzierungsschätze oder Staatsanleihen, verliert dabei sein Geld. Und wer immer aus einem solchen Staat kommt, dessen Währung wertlos geworden ist, kann im Ausland selbst mit der neuen Währung nichts mehr anfangen. Der Staatsbankrott geht fast immer mit einer Währungsreform einher, bei der die alte Währung außer Kurs gesetzt wird. Bis die neue Währung Vertrauen genießt, wird sehr viel Zeit vergehen. Selbst die D-Mark war nach ihrer Einführung zunächst ein Zahlungsmittel, das sich das Vertrauen der Welt erst verdienen mußte.

Aufstieg und Untergang

Solange es nur reales Geld gibt, seien es Kauri-Muscheln, Schmucksteine oder Edelmetalle, bleibt der Geldumlauf überschaubar. Wenn die Reichensteins – die zu diesen Urzeiten natürlich noch nicht so geheißen haben – prall gefüllte Schatzkammern besitzen und der Rest der Menschheit kaum das Schwarze unter den eigenen Fingernägeln, wird ein spontanes Jubeljahr veranstaltet und Reichensteins vererben ihren ganzen Besitz an den plündernden Mob, der sie umbringt und ihnen das Haus ausräumt.

Mit Buchgeld lassen sich solche spontanen Jubeljahre hinausschieben. Aus diesem Grund wurden Buchgeld und Schuldkonten sehr früh erfunden. Statt den Reichensteins das Haus abzufackeln und die Besitzer aus religiösen Gründen auf den Scheiterhaufen zu bringen, unterzeichnete man einen Schuldschein und bekam das Geld ausgehändigt. Dank dieser Schuldscheine konnte man real existierendes Geld vermehren. Der Schuldner konnte mit 500 Drachmen nach Mallorca fahren und die Familie Reichossteinos hatte die 500 Drachmen als Schuldschein in der Schatulle. Wenn sie selbst etwas bezahlen wollte, konnte sie das mit Geld tun oder mit dem Schuldschein des Mallorca-Urlaubers.

Der nächste Schritt bestand darin, statt des Geldes umlauffähige Schuldscheine herauszugeben. Das Geld blieb in der Schatzkammer, der Schuldner bekam nur Papier ausgehändigt, das den Inhaber dieses Papiers ermächtigte, es gegen richtiges Geld einzutauschen. Dies waren die Banknoten der alten Zeit, auf denen noch gestanden war, daß die Bank dem Inhaber dafür richtiges Geld, also Gold und Silber geben würde. Aber warum sich mit Gold und Silber abschleppen, wenn der Papierzettel die Zahlungsfunktion genauso erfüllte? Wenn nur Einer von Hundert Papier in Gold tauschen wollte, konnte die Bank ohne jedes Risiko für 100 Mark in Gold 5.000 Mark in Scheinen herausgeben. Der Fiat-Money-Betrug hat schon in der Zeit des Goldstandards wunderbar funktioniert.

Aber selbst diese kleine Einschränkung war zu viel. Wenn das Vertrauen verloren ging, tauschten die Menschen Papier gegen Gold und damit war die Bank am Ende. Dieses Restrisiko wurde durch die exzessive Verwendung von Buchgeld und die Abschaffung des Goldstandards beseitigt. Zum ersten Mal in Friedenszeiten wird ein weltweites Geldsystem ohne jegliche Sicherheitsmaßnahmen betrieben. Die allerletzte Sicherheit wurde 2008 aus dem System genommen, denn bis dahin konnten Großbanken noch zusammenbrechen. Seitdem werden Banken durch die Steuerzahler gerettet.

Damit sind die Finanzmärkte zu Zockerbuden verkommen, in denen auf fremdes Risiko eigene Gewinne eingefahren werden. Werden die riskanten Wetten gewonnen, fließen die Gewinne in die privaten Geldspeicher, werden sie verloren, ersetzen die Steuerzahler die Verluste. Betrachten wir die Nettobewegungen, so werden Privatvermögen durch Staatsschulden aufgebaut. Im reinen, entfesselten Fiat-Money-System ist alles Geld, das auf der Welt existiert, durch Schuldverhältnisse entstanden. Im Augenblick der Erschaffung halten sich Geld und Schulden die Waage, sobald die Zinsen dazu kommen, besitzt der Schuldner nicht mehr genug Geld, um seine Schulden tilgen zu können. Die Forderungen übersteigen also die Zahlungsfähigkeit der Schuldner, der Forderungsausfall, die Insolvenz der Schuldner, ist durch dieses System vorgegeben.

Rein formal bleibt es ein Nullsummenspiel, weil jedem Pfennig an Guthaben und Zinsen ein “negativer” Pfennig an Schulden und Schuldzinsen gegenübersteht. Die Summe aller Vermögen ergibt Null. Die Schuldner schaffen es jedoch niemals, diesen Ausgleich herbeizuführen, das geht nur, wenn die Gläubiger auf ihre Guthaben verzichten – und mittels Schuldenerlaß ihre Vermögen auflösen.

Gehen wir noch einmal in das kleine Universum der Familie Reichenstein. Dank der Einführung des Schuldgeldes gibt es darin die ursprünglichen 10 echten Rubel und die 20 Schuldrubel. Wenn das System zusammenbricht, verschwinden die Schuldenrubel und damit auch der auf diesen Schulden basierende Teil des Vermögens der Reichensteins. Die Sachwerte, die 10 echten Rubel, haben sie sich gesichert. Das System läßt sich neu aufsetzen, wenn von irgendwo 10 Entenhausener Taler ins System injiziert werden. Mit den Ententalern funktioniert es dann wieder wie ursprünglich mit den Rubeln. Wenn die Reichensteins ihr Restvermögen von 10 echten Rubeln genießen wollen, müssen sie dabei die Herren Schaffer und Krämer ausschließen, denn die würden das Geld wiedererkennen und womöglich ein spontanes Jubeljahr einleiten.

Die Kunst des Zusammenbruchs, der Auflösung der Riesenvermögen, besteht darin, bei der Implosion von Guthaben und Schulden die Sachwerte zu behalten. Die Geldspeicher, die ganz großen Vermögen, sind die Vorzeichen dieses Zusammenbruchs. Betrachten Sie das Vermögen eines Bill Gates, so stellen Sie fest, daß dieses auf dem Wert der Microsoft-Aktie beruht. Der Wert der Microsoft-Aktie beruht wiederum auf der Zahlungsfähigkeit der Anleger, die diese Aktien kaufen und die hohen Preise dafür bezahlen können. Sicher, die Aktie hat einen inneren Wert, doch dieser innere Wert ist viel niedriger, als heute an der Börse bezahlt wird.

Das Wirtschaftssystem erhält sich derzeit nur noch dadurch, daß die Staaten der Welt immer höhere Schulden aufhäufen. Diese Schulden päppeln die Vermögen der Superreichen und führen dazu, daß die Kleinsparer für diese Vermögen bürgen. Das Wirtschaftssystem bleibt so noch länger am Leben. Die Geldspeicher wachsen noch weiter an, während die Schuldner immer ärmer werden.

Die Implosion erfolgt in Form einer Kettenreaktion. Ein Schuldner, nennen wir ihn…, ach, nennen wir ihn “Spanien”. Gustav Spanien, meinetwegen. Der gute Gustav wird zahlungsunfähig, er kann seine Schulden bei Martin Deutschland nicht mehr bedienen. Martin muß die Schulden von Gustav abschreiben. Damit sinkt die Bonität von Martin, der dadurch Schwierigkeiten bekommt, neue Kredite aufzunehmen. Martin wird vielleicht ebenfalls insolvent. Damit kann Martin nicht mehr die Alimente für sein uneheliches Kind Sarah Israel bezahlen. Sarah kann daraufhin keinen Kuchen, keinen Wein und keine Unterseeboote mehr kaufen, denn auch ihre Großmutter Hanna Usa bekommt zu wenig Rente, um Sarah ganz allein zu finanzieren…

Wir haben dieses Experiment in dieser Größenordnung noch nie durchgeführt. Dauert es Tage oder Wochen, bis das Weltwährungssystem abgefackelt ist? Schulden der Einen sind die Vermögen der Anderen. Wenn die Schuldner ihre Schulden nicht mehr bedienen können, sind die Forderungen der Gläubiger wertlos geworden. Privatinsolvenz heißt Lohnpfändung bis zum Existenzminimum, doch wenn der Schuldner nur diese Grundsicherung bezieht, läßt sich kein Cent mehr aus ihm herausholen, ob Sie nun eine Forderung über 100 Euro oder über 500.000 Euro gegen ihn haben.

Kredit kommt von credere, glauben. Ich arbeite einen Monat für meinen Chef, weil ich ihm glaube, daß er mich am Ende dieses Monats bezahlen kann und wird – das ist die Grundlage der Wirtschaft. Interessanterweise werden Beamte vorschüssig bezahlt… Wer würde noch arbeiten, wenn er fürchten muß, dafür nicht mehr bezahlt zu werden? Dieses Grundvertrauen in die Wirtschaft wird bei einer solchen Implosion von Schulden und Vermögen zerstört. Die Folge ist eine Depression.

In Gold We Trust

1923 hatten wir im Deutschen Reich eine Hyperinflation, die zum völligen Verfall des Geldwertes führte. Bis zum Kriegsausbruch hatten die Deutschen eine Goldwährung, auch wenn mehr Papier im Umlauf war, als die Banken Gold besessen hatten. Diese Golddeckung, die Pflicht zur Umwandlung von Papier in Metall, wurde kurz nach Kriegsausbruch widerrufen, weil sonst der Krieg nicht zu finanzieren gewesen wäre. Nicht nur im Deutschen Reich, sondern auf der ganzen kriegführenden Welt. Die USA hatten den Weltkrieg bereits 1913 eingeleitet, mit der Gründung der privaten Zentralbank FED.

Durch den einfühlsamen Friedensvertrag von Versailles wurde das Reich rücksichtslos ausgeplündert. Das Gold mußte abgeliefert werden, damit war das Geld nur noch Papier, und auf dieses Papier wurden immer mehr Nullen gedruckt, solange, bis diese Nullen den Wert angegeben haben. Dann passierte ein Wunder: der Staat verkündete, daß er mit seinem gesamten Besitz, mit der Arbeitskraft des ganzen Volkes für den Wert des Geldes einstünde. Entschuldigung, das war nicht das Wunder, sondern die Tatsache, daß das Volk dem Staat dies glaubte. Damals hatte man noch wenig Erfahrung mit der Demokratie, selbst die Demokraten hatten damals noch keine Erfahrung damit. Die Rentenmark wurde ein Erfolg, das Reich hatte eine stabile Währung bekommen.

In dieser Depression wird das nicht mehr funktionieren. Sämtliche Parteien und alle Politiker haben an dem Zusammenbruch mitgearbeitet. Die deutschen Regierungen haben unablässig Banken gerettet und Bankrottstaaten finanziert, sie haben stets deutsche Interessen vernachlässigt. Diesmal gibt es keinen verlorenen Krieg, der als Entschuldigung dienen kann. Im Gegenteil, wollte sich eine Regierung darauf berufen, müßte sie die Frage beantworten, wieso sie in den letzten 60 Jahren nichts getan habe, um diesen Krieg mit einem Friedensvertrag zu beenden.

Wer also sollte Vertrauen einflößen? Die bisherigen Politiker, von denen jeder weiß, daß sie dieses Vertrauen bereits schändlichst mißbraucht haben? Eine mögliche Revolutionsregierung, die keiner kennt, die noch nie zuvor eine solche Aufgabe bewältigt hat? Natürlich gibt es immer das Schulhof-Modell, bei dem der größte Raufbold bestimmt, was zu geschehen hat. Auf diese Weise sind schon Pfund und Dollar Weltwährungen geworden und im ehemaligen Ostblock zählte der Transfer-Rubel (die D-Mark galt nur inoffiziell).

Zunächst dürfte Ware gegen Ware gehandelt werden, aber sobald wieder ein wenig Zivilisation einkehrt, greift man auf ein “barbarisches Relikt” zurück, auf ein uraltes Zahlungsmittel, das Gold. 400-Unzen-Barren, die mit der Wolframfüllung, sind im allgemeinen Zahlungsverkehr ein wenig unhandlich. Ein-Unzen-Münzen hingegen flößen Vertrauen ein. Die liegen schwer in der Hand, und wer möchte, kann sie auf die Goldwaage legen.

Was in den ersten Jahren nicht mehr funktionieren wird, sind Zettel, auf denen steht, daß irgendwo Gold hinterlegt ist und gegen diesen Zettel einzutauschen wäre. Die Geldspeicher, auf die derartige Zettel ausgestellt werden, sind dann leer. Echtes Gold, klingendes Silber, das wird zum Tauschmittel. Und die Familie Reichenstein? Nun ja, niemand hindert sie daran, ein Jubeljahr auszurufen. Ansonsten kann es passieren, daß jemand Anderer dieses Jubeljahr ausruft, ganz spontan.

© Michael Winkler

http://www.nonkonformist.net/5502/michael-winkler-geldspeicher/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


AKTUELLES EUObserver 13 Apr. 2011: Der Chef  der EU-Kommission, José Manuel Barroso, versprach am 13. April Tunesien 140.000.000 € an zusätzlichen EU-Beihilfen, wenn die neue Regierung “starkes und klares Handeln” zeige und seinen Bürgern die Auswanderung nach Europa versperre, sowie die Tausende, die es bereits nach Italien geschafft haben, zurücknehme  – was Tunesien bisher ablehnt. (Tunesien ist ein “fortgeschrittener EU-Status” – wie Marokkos – versprochen worden)

Zusammenfassung: Die EU hat große Schwierigkeiten, im Hinblick auf ihr euromediterranes NWO-Projekt Fuss zu fassen. Die Mittelmeer-Union gibt es heute nur noch in der kranken Phantasie Sarkozys – ja, er glaubt, die Union sollte wiederbelebt werden, eine Ansicht, mit der er wohl so ziemlich allein steht.

Der für die Nachbarschaftspolitik der EU  zuständige Kommissar, Stefan Füle, macht eine große Show aus der Wiederholung des Zwecks und Programms des utopischen EUROMED-Projekts, das nie weiter als zu musimischer Masseneinwanderung nach Europa und vielen Steuerzahler-Geldern in die Taschen der Banker hinter den multinationalen Konzernen und der “Partner- Diktatorfreunde geführt hat – sowie natürlich zu bezahltem Urlaub für Sarkozy und seine Frau sowie mehrere französische Politiker in den “Partner”-Ländern.

Aber Europa hat in Libyen Blut geschmeckt – und ein Stellvertreter der “Hohen Vertreterin”, Ungarns stellvertretender Außenminister, droht nun Syrien, Bahrain und Jemen eine ähnliche Behandlung in der Wringrolle der NATO, wie an Libyern praktiziert wird, an  – an Rebellen und Gaddafis Leuten ohne großen Unterschied – wenn sie nicht mitmachen. Dies würde bedeuten, ”geschlossene” Staaten  den Bankern hinter den multinationalen Unternehmen zu öffnen, damit sie die offenen Länder auszuplündern und sie als Schachfiguren in ihrem geopolitischen “Einzige Weltmacht”/Grosses Schachbrett-Spiel benutzen können.

Italien und Frankreich sagen, sie wollen keine weiteren muslimischen Einwanderer oder “Flüchtlinge”. Italien hat seit der Jahreswende bisher 22.000 von ihnen erhalten – und lässt sie jetzt im Schengen-Raum für 3 Monate los, so dass sie versuchen können, Länder mit den besten Sozialleistungen aufzusuchen, sich zu verstecken, Kinder zu erzeugen und somit, nach dem EuGH-Zambrano-Urteil das Recht auf Aufenthalt und Arbeit in der EU zu bekommen. Dies hat Frankreich verärgert – so nun patrouillieren diese beiden Länder  die tunesische Küste, um “Flüchtlinge”, die angeben, die gleichen Kräfte regieren dort wie vor der viel gepriesenen “Revolution”, zu blockieren.

Es gibt aber Hilfe vorne: Tunesien und Ägypten, wo wiederum gewalttätige Massenproteste gegen die gestohlene Revolution vorkommen, sind einen fortgeschrittenen Status in der EU zu haben, was Visa-Erleichterungen en Masse, Zugang zum EU-Arbeitsmarkt und Handels-Märkten usw. bedeutet. Ausserdem ist viel mehr von unseren Steuergeldern an die alten, vertrauten Diktatur-Regimes geschickt zu werden. Es wurden Versuche unternommen, diese Scharia Anhänger mit dem Entfernen ihrer Galionsfiguren abzuspeisen – es mag aber nicht ausreichen. Die säkularen Kräfte, die die Protestkundgebungen herausbrachten, sind jetzt, wie  geplant, ohne Einfluss.

Die unersättliche  Muslim-Sammlerin, EU-Kommissarin, Cecilia Malmström, will Zehntausende von Flüchtlingen aus Libyen in die EU umsiedeln, weil sie ihr so leid tun – wie immer, wo immer sie auch leben. Besonders findet sie es schrecklich, dass wir alle diese armen muslimischen Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Europa ertrinken lassen. Wir – nicht sie – sind die Schuldigen, wie üblich, sowohl an ihrem mangelnden Willen zur Integration, der durch den Koran befohlen wird, als auch an ihrem Gebrauch von fliessenden Särgen über das Mittelmeer, weil sie nicht in der Lage sind, sie besser zu machen. Man hat das Gefühl, dass sie sie durch EU-Luxusliner abholen lassen will, um ihnen lebenslangen Unterhalt in der EU anzubieten. Jedoch, die EU-Mitgliedstaaten sind seekrank wegen all dieser Boots-”Flüchtlinge” und wollen sie nicht haben.

Und warum eigentlich nicht? Jedenfalls will die EU 56 Mio muslimische afrikanische “Arbeiter” + ihrer Familien in die EU bis zum Jahr 2050 holen! Und dazu gibt es das erklärte Ziel all dieser Einwanderung: unsere Nationalstaaten und unsere Kultur radikal zu zerstören.

*

Dansk-Kultur-Folder-Barcelona-Euro-Mediterranean

Die EU hat Schwierigkeiten, ihre Position zum gescheiterten Euromediterranen Projekt festzulegen, nachdem die Union für das Mittelmeer kenterte.

Novinite.com 15 March 2011, Prof. Vladimir Chukov: Sarkozy erklärte, dass die Initiative für eine Mittelmeer-Union wegen der Unruhen in der arabischen Welt revitalisiert werden müsse. Es ist ein bisschen spät. Die Araber glauben, dass die Mittelmeer-Union ein Plan der Europäer, um Israel in die arabische Welt zu integrieren, sei.

Stefan füleEU Pressemitteilung 16. März 2011- EU Commissioner Stefan Füle (rechts): Die Kommission und die Hohe Vertreterin nahmen in der vergangenen Woche eine gemeinsame Mitteilung über Pläne an, eine neue Zusammenarbeit mit den südlichen Mittelmeer-Ländern in einer neuen Partnerschaft zu bauen, um Veränderung zu unterstützen.

In der Mitteilung wird dargelegt, wie wir eine neue Partnerschaft auf einem Anreiz-basierten Ansatz  gebaut, um politische, wirtschaftliche und soziale Reformen in den Ländern der Region erreichen.

Dieser neue Ansatz wird eindeutig in einer gemeinsamen Bekenntnis zu den Werten der Demokratie, Menschenrechte, guten Regierungsführung, der Rechtsstaatlichkeit und sozialer Gerechtigkeit verwurzelt sein. Das Angebot einer Partnerschaft für Demokratie und gemeinsamen Wohlstand mit der EU kann nur auf einem solchen gemeinsamen Engagement beruhen. Wir planen insbesondere, eine blühende Zivilgesellschaft und hier, die zur Wahrung der Menschenrechte und zum Aufbau der Demokratie sowie guter Regierungsführung verhelfen kann, zu unterstützen.

Wir erwägen auch drei wichtige politische Richtungen:

1. Verbesserung der Mobilität. Wir brauchen angemessene Mobilität-Mechanismen für alles, was wir zu tun gedenken: Studentenaustausch, freien Handel mit Dienstleistungen, Wissenschaft und Think-Tank Zusammenarbeit sowie zivilgesellschaftliche Kontakte und Ausbildung.

2. Verbesserung des Marktzugangs.

3. Neue Fokussierung auf Finanzierung. Die Mitteilung spricht sich für einen stufenweisen Ansatz aus: Neuausrichtung unserer Beihilfe durch das ENPI und hier. Parlament und Rat arbeiten bereits daran sicherzustellen, dass die EIB schnell ihre Kreditvergabe an die südlichen Mittelmeerländer erhöhen kann.

Die Kommission schlägt 25 konkrete Maßnahmen oder Initiativen vor, die wir in unserer Arbeit mit der Region zu verfolgen beabsichtigen, und zwar für so unterschiedliche Bereiche wie den sozialen Dialog, ländliche Entwicklung, Finanzhilfen, Meerespolitik, ein euromediterranes Luftverkehrsgebiet oder die Schaffung einer euromediterranen Energiegemeinschaft. Unter diesen 25 Maßnahmen sind auch Initiativen im Zusammenhang mit unserer Außenpolitik. Wir haben nichts unversucht gelassen. Wir werden auch weiterhin jedem einzelnen ENP-Partner eine ausgewogene Aufmerksamkeit widmen … Morocco-muezzinauf der Grundlage des Engagements und Ehrgeizes des jeweiligen Partners bei der Durchführung von Reformen.
Kamel-pyramideIn Tunesien sind die politischen Parteien liberalisiert worden, die Freiheit des Vereins-und Meinungsfreiheit wurde erweitert und Wahlen riefen zur einer neuen verfassungsgebenden Versammlung auf. Wir werden nach Möglichkeiten suchen, die tunesische Wirtschaft zu unterstützen.

In Ägypten stehen wir in ständigem Kontakt mit den Behörden der Übergangsregierung. Mittlerweile intensivieren wir unsere Unterstützung für die ägyptische Zivilgesellschaft.

Der König von Marokko hat eine Verfassungsreform mit verstärkten Reformen angesagt, ebenso wie der König von Jordanien.

Das libysche Volk verdient die gleiche Chance, ihre eigene Zukunft zu gestalten wie seine Nachbarn. Wir suchen eine enge Abstimmung mit den wichtigsten Gesprächspartnern im Rahmen der UN sowie mit der Arabischen Liga und der Afrikanischen Union.  Die EU ist auch an der humanitären Hilfe an den libyschen Grenzen und in dem Land beteiligt. Bisher haben die EU und die Mitgliedstaaten rund 71.000.000 € mobilisiert, und mehr Hilfe ist in Erwägung.

Der Europäische Rat hat deutlich gemacht, dass Oberst Gaddafi die Macht aufzugeben habe. Wir sollten auch überlegen, wie wir in einen intensiveren Dialog mit der  libyschen Opposition eingehen können, und schließlich prüft die EU Optionen im Hinblick auf mögliche GSVP Operationen.

RAF-fighterDie EU wird  im Namen des NWO-Dogmasoffene Weltgesellschaft” zu Falken.
EUOBSERVER 7 April 2011: Zsolt Nemeth, Ungarns Vizeaußenminister sprach im Namen der Chefin für EU-Außenbeziehungen, Catherine Ashton, und erklärte, Bahrain, Syrien und Jemen sollen sich vor militärischer Intervention des dem Libyen-Typs hüten (Bei einer Debatte im Europäischen Parlament in Straßburg am 6. April).

Nach NGO-berichten, dass Bahrain bisher 23 Menschen, Syrien 122, Jemen 63 getötet haben, sagte Nemeth: “Wir haben diese drei Länder, in denen es autoritäre Regimes gibt, die auch mit dem Feuer spielen, im Gespräch, und die Gefahr der Intervention besteht. Ich denke, wir haben ein sehr klares und wichtiges Signal gegeben, das von der Hohen Vertreterin [Ashton] kam, und das eine sehr wichtige Botschaft an diese drei Länder ist.

Sie wissen, dass es in Libyen und auch in der Elfenbeinküste militärische Interventionen gab, und das ist immer eine Möglichkeit. Seit den jüngsten drei Wochen haben die europäische und  internationale Gemeinschaften eine sehr klare Philosophie unter dem Motto Verantwortung zum Schutz… und das sollte ein Warnzeichen an Jemen, Bahrain und in der Tat an alle diejenigen Länder sein, die autoritäre Regimes aufrechterhalten.” Die Nemeth-Ashton Linie sind Echos des französischen Präsidenten, Nicolas Sarkozy, der nachdem französische Jets Gaddafi bombardiert hatten, sagte:Jeder Herrscher und vor allem alle arabischen Herrscher sollten verstehen, die Reaktion der internationalen Gemeinschaft und Europas wird von diesem Moment an zu jedem Zeitpunkt dieselbe sein.

Britische und französische Diplomaten stimmen “im Prinzip” damit überein. Nemeth sagte, gezielte Sanktionen seien “eine Option”, und dass die EU die Macht habe, Ereignisse in der Region zu gestalten: “Eine gewaltige Menge hängt von uns ab. Wie der arabische Frühling ausgehen wird, hängt zu einem großen Teil von uns ab.”

EU umarmt ideologisch massive Zuwanderung/Flüchtlingsströme – statt sie in ihre Heimat oder in andere muslimische Länder zurückzuschicken
Andrew Brons, MEP: “Europa wird der Europäer ethnisch gesäubert.
Euractiv 8 Apr. 2011: Die italienische Regierung gab am 7. April einem Erlass, Wirtschaftsflüchtlingen aus Tunesien im gesamten Schengen-Raum für einen 3–monatigen Zeitraum die Freizügigkeit zu gewähren, grünes Licht. Frankreich sagte, es könnte  Grenzkontrollen wiederherstellen.

MalmstroemCecilia Malmström, EU-Kommissarin, EUObserver 8 Apr. 2011: Die Mitgliedstaaten sollten den Aufforderungen des UN-Flüchtlingskommissariats (UNHCR) nachkommen, Tausende von Menschen südlich der Sahara aus dem Tschad, Sudan, Somalia, Eritrea, die aus Libyen entkommen sind, und jetzt in Flüchtlingslagern in Tunesien und Ägypten sind, die aber nicht wieder nach Hause geschickt werden können, umzusiedeln. Wir müssen auch Solidarität mit Tunesien und Ägypten zeigen, wohin die meisten von ihnen geflohen sind”, sagte sie ..”

Die Kommission ist bereit, mit den Mitgliedstaaten, die bereit sind, sich in solchen Umsiedlungs-Bemühungen zu engagieren, alle Möglichkeiten für eine finanzielle Unterstützung zu überprüfen. Die Frage der Einwanderung ist sehr emotional geworden. Am Montag Treffen Minister sich, um demokratische Grenzkontrollen und Asylsysteme, die Bekämpfung der Menschenhändler, Visa-Erleichterungen und Freizügigkeitsprogramme zu diskutieren. Diese sind Teil der breit angelegten Partnerschaftspakete, die Tunesien und Ägypten angeboten werden.

Allerdings, EurActiv 12 Apr. 2011: EU-Mitglieder sind wegen der nordafrikanischen Boots-”Flüchtlinge” seekrank und wollen sie nicht aufnehmen,  vor allem nicht diejenigen, die sich selbst nicht ernähren können. Einige wollen das italienische Schengen-Visum für diese meist wirtschaftlichen Zuwanderer nicht akzeptieren.

ANSAmed) , APRIL 1 Einwanderer, die vor kurzem auf der Insel Lampedusa angekommen sind und die in das Lager, das in Manduria in der Provinz Taranto eingerichtet wurde, überführt sind, fliehen massenhaft. Die Einwanderer haben es geschafft, durch eine Öffnung im kleinen Zaun zu entkommen.

EUbusiness 5 Apr.2011: Italien sieht seit Beginn des Jahres einen Zustrom von mehr als 22.000 Einwanderern, vor allem aus Tunesien, aber auch aus Libyen. Am 5. April kamen zwei Boote mit 600 Migranten, darunter Eritreern und Somaliern auf der Flucht aus Libyen, auf Lampedusa an, und etwa 130 Flüchtlinge ertranken.

EUObserver 21 March 2011“Ich dachte nicht, Europa wäre so unfreundlich. Ich werde nicht in Italien bleiben, wenn ich auf dem Festland bin, ich werde es im Laufe von 24 Stunden verlassen”, sagt ein junger Tunesier, der am Freitag nach einer 16-stündigen Reise auf einem Boot, vollgepackt mit 125 anderen Menschen, angekommen ist.
Er zahlte 1.000 € für die Reise und verliess Tunesien, weil “es keine Freiheit, keine Demokratie gebe.”  “Es ist immer noch Ben Alis alte Garde, die das Land regiert“.

“Wir sind nicht gegen die Migranten, überhaupt nicht. Es ist die Regierung in Rom, [Premierminister] Berlusconi, der für diese Situation verantwortlich ist, es ist absolut inakzeptabel”, sagte ein Einwohner, gestikulierend in Wut.

EUbusiness 9 Apr. 2011 Italien und Frankreich vereinbarten Freitag, gemeinsame Patrouillen vor der Küste Tunesiens durchzuführen, um Migranten nach Europa auszusperren. Der französische Innenminister sagte, Frankreich sei Tahrir-againnicht verpflichtet, die Bootsflüchtlinge aufzunehmen sowie, “Frankreich will nicht unter eine Welle von Migranten leiden”.

Es geht am Tahrir Platz in Kairo wieder los. Laut The New York Times 9 April 2011 waren zehntausende Demonstranten im Protest versammelt. Die Polizei verwundete 15 und töteten 2 mit Schüssen.

Kommentare
Einen festen Stand gegen die Wurzel der Masseneinwanderung: den Islam und seinen innewohnenden Geburtenüberschuss wird nie gelüftet.

Die gekauften und dekadenten europäischen Massenmedien verlangen, Politiker sollen die Zuwanderer verteilen – nicht die Zuwanderung stoppen, und sie finden immer gleichgesinnte Leute, um diese Meinung zu bestätigen. Mentalhygiene und hasserfüllte EU Gehirnwäsche gegen “Rassismus und Fremdenfeindlichkeit” – man lese Kritik des Islam, der alle Grundrechte der EU beiseite drängt – insbesondere durch dieses einzige Wort: “rassistisch”, haben die Europäer betäubt und dem Untergang geweiht.

Aber es scheint doch eine zunehmende Unzufriedenheit mit der endlosen Einwanderungspolitik im Entstehen – was führende Politiker zu der Feststellung drängt, der Multikulturalismus sei gescheitert. Allerdings ist ihre Lösung nicht das Aufhören der Einwanderung von Muslimen – und zwar wegen ihres ideologischen Dogmas einer offenen Weltgesellschaft”. Im Gegenteil, sie denken, wir seien schuldig am Scheitern der Integration und der Befriedung all dieser unintegrierbaren Krieger für Allah, die durch den Koran den Befehl vor Auge haben, überall Krieg gegen Ungläubige zu führen. Denn gem. Stefan Füle, sei die EU entschlossen, nach wie vor das gleiche utopische Euromediterrane Projekt, das 1995 in Barcelona ins Leben gerufen wurde, weiterzuführen.

Um allen Gesellschaften den Plünderungen der Elitisten offen zu legen, droht die EU nun Syrien, Bahrain und Jemen sowie allen anderen “geschlossenen Gesellschaften” des Krieges an. Allerdings hat die EU der NATO ihre Möglichkeit, Krieg anzufangen, abgegeben. Im Hinblick auf den Hintergrund: Sehen Sie hier.   http://euro-med.dk/?p=22172

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Die nordafrikanischen “Revolutionen” wurden durch “unsere” Medien und Politiker, die fast Tränen in den Augen hatten, dass diese mutigen Menschen so tapfer für “unsere Werte” kämpften, gelobt.

Sie wussten offensichtlich nicht, dass die CIA über Google und direkte Schulung von Partisanen sowie durch die CIA-MI6-Partner in der Muslimbruderschaft hinter den Aufständen war – und sie gekonnt als Blitzableiter fungieren liess, damit die Leute denken würden, sie bekämen Demokratie. Diese wäre jedoch vorhersehbar nicht westlich – sondern die islamische Scharia. So geschickt wurde die Vorstellung aufgeführt, dass die CIA bloss die langjährigen treuen westlichen Marionetten fallen lassen musste  – dann aber ihre Basis, das Militär, an der Macht erhalten konnte.

Baldige Wahlen in Ägypten bedeuten, dass die Verbündeten des Militärs, die Muslimbruderschaft und ihre Anhänge, endlich die Scharia einführen können, da nur sie ein Parteiorgan haben. Die säkularen Kräfte durften für eine Weile Helden spielen – sind aber jetzt ganz ohne Einfluss – auch in Tunesien.

In Libyen gibt es eine Patt-Situation. Die Rebellen sind in erster Linie die von der CIA ausgebildete Libysche Islamische Kampfgruppe (LIFG) und Al-Qaida-Kräfte, Veteranen aus dem Irak, die jetzt durch die CIA, die sie 1981-82 bildete – und zwar durch den aktuellen US-Verteidigungsminister, Robert Gates – unterstützt wird. Seitdem hat Al Qaida der CIA als Sündenbock für die schattigen Taten der CIA und ihrer Verbündeten – zB. 11. September – treu gedient.    Bild: CIA-Agent      D.h.: Als Teil des “Krieges gegen den Terror” unterstützen die Vereinigten Staaten jetzt in Libyen die Organisationen, gegen die die US-Regierung offiziell Krieg führt! Nicht nur das – die USA nutzen sie auch in ihren Nachrichtendiensten in Asien!

Ein Zweck des Krieges gegen Libyen ist, China von den libyschen Ölfeldern zu verdrängen  – 50 Projekte und 30.000 chinesische Arbeiter wurden inzwischen vertrieben. Dies ist nicht nach dem Geschmack Chinas, dessen Energieversorgung von Afrika abhängt. Paul Craig Roberts sieht die gleiche wirtschaftliche Beschlagnahme-Taktik im Spiel gegen China wie durch die USA, Großbritannien und Holland in den 1930er Jahren gegen Japan praktiziert – was den Pazifik-Krieg auslöste.

Russland sieht solche Aggression als eine Wiederholung der “Krisenbogen”-Taktik von 1979, die zum Sturz des Schahs von Persien führte – sowie zu Unruhen und Untergrabung der Vasallenstaaten der Sowjet-Union im Kaukasus. Präs. Medwedew ist besorgt und warnt den Westen vor einer Wiederholung.

Der Mann hinter dem “Krieg gegen den Terror”, Zbigniew Brzezinski, der die Strategie mit seinem”Einzige Weltmacht”-Plan/dem Grossen Schachbrett konzipierte, befürwortete die Invasion Libyens. Der Krieg gegen Terror ist die Durchsetzung dieses Plans der Beherrschung von Zentralasien mit Eindämmung von Russland. Brzezinski glaubt jetzt, dass die Islamisten freie Hand haben werden – und dass die Zeit für die USA knapp sei. Daher fordert er sofortige Abgrenzung Israels von den Palästinensern, um die Muslims zu gewinnen. Dieser Druck auf Israel kann für den Weltfrieden sehr gefährlich werden.

*

Cia

Die Ausschreitungen in der arabischen Welt sind nicht zufällig, sondern sorgfältig geplant, und zwar von der CIA mit Zivilgesellschaftsunterstützung sowie mit der CIA- und MI6–unterstützten Muslimbruderschaft und hier inszeniert. Sie haben globale Perspektiven – auch für das Weltkalifat des Islam. Nachdem unsere Politiker und Medien über die “rührend” tapferen” demokratischen” Massen-Demonstrationen für “unsere demokratischen Werte” jubilierten, erwachen diese naïven Seelen anscheinend jetzt zur Ernüchterung in einer völlig anderen Realität. Aber dann haben sie dazu beigetragen,  “geschlossene” Gesellschaften in offene “Gesellschaften” umzuwandeln – die von vom den Konzernen der Banker ausgeraubt werden können.

Der Aufstieg der Muslimbruderschaft und des Islam
The New York Times 24 March 2011: Im nachrevolutionären Ägypten ist die Religion eine mächtige politische Kraft geworden, nach einem Aufstand, der auf weltlichen Idealen beruhte. Die Muslimbruderschaft ist an der Spitze, in stillschweigender Partnerschaft mit der Militärregierung, was vielen Angst eingibt, dass grundlegende Veränderungen vereitelt bleiben. Es ist auch klar, dass die jungen, gebildeten weltlichen Aktivisten hinter der nichtideologischen Revolution nicht länger die treibende politische Kraft sind – zumindest nicht im Moment.

Als der neue Ministerpräsident, Essam Sharaf, in diesem Monat an die Menge am Tahrir-Platz sprach, stand Mohamed el-Beltagi, ein prominenter Bruderschaftmitglied, an seiner Seite. Etwa sechs Gruppen aus der ultrakonservativen salafistischen Schule des Islam sind auch in der Ära nach Präsident Hosni Mubaraks Entfernung aufgetaucht, sowie eine Partei namens Al Wassat – als eine liberalere Alternative zu der Bruderschaft gedacht.

Doch das naheliegendste und folgenschwerste Beispiel war das jüngste Referendum über die Änderungen in der landesweit ersten Stimmabgabe nach Mubarak. Die Änderungen waren im Wesentlichen eine Aufforderung zur Beschleunigung der Wahlen, so dass die Parlamentswahlen vor September stattfinden können, und dann bald von Wahl für das Präsidentenamt gefolgt. Der beschleunigte Kalender wird als einen Vorteil für die Bruderschaft und die Reste von Mubaraks Nationaldemokratischer Partei, die nationalen Netze etabliert haben, gesehen. Das nächste Parlament wird die Ausarbeitung einer neuen Verfassung beaufsichtigen.Muslim -Brotherhood2

MUSLIM-BROTHERHOOD3-large300Die Muslimbruderschaft ist sowohl das Fußvolk auf der Straße als auch muslimische Freimaurer Bankiers-Elitisten  so eng mit der londoner Bankiers-Elite verwoben.

Sie kooperiert mit der CIA und dem britischen Nachrichtendienst – ehemals mit den Nazis,

Brookings 12 March 2011: Wie Abdelrahman Ayyash, ein bekannter Islamistischer Blogger, mir sagte: “Wenn es jemals wahrgenommen wird, dass diese Revolution eine Islamische ist, werden die USA und andere in der Lage sein, einen militärischen Schlag  zu rechtfertigen”. Aus diesem Grund hat die Bruderschaft absichtlich ihre Teilnahme an den Protesten heruntergespielt. Doch hinter den Kulissen spielte sie eine bedeutende Rolle beim Unterstützen, Verpflegen und der medizinischen Versorgung der Demonstrantenschützte sie vor den Schlägern des Regimes und sorgte allgemein für die Aufrechterhaltung der Ordnung.

Heute ist die Bruderschaft die mächtigste Gruppe im Land. Der säkularen Opposition fehlen starke Parteien und sie hat keine organisierte Präsenz außerhalb von Kairo und Alexandria. Mit anderen Worten, wenn morgen Wahlen abgehalten würden, hätten sie keine Chance.

Ahram Online 24 March 2011 Das ägyptische Kabinett billigte gestern einen Erlass, der Streiks, Proteste, Demonstrationen und Sit-Ins, die private oder staatliche Unternehmen unterbrechen oder Auswirkungen auf die Wirtschaft in irgendeiner Weise haben, kriminalisiert.
Das Erlass-Gesetz legt auch harte Strafe für diejenigen fest, die zu Aktionen aufrufen oder aufhetzen, mit der Höchststrafe von einem Jahr Gefängnis und Geldstrafen von bis zu einer halben Million Pfund. Seitdem der ehemalige Präsident, Hosni Mubarak, am 11. Februar zurücktrat, hat Ägypten eskalierende bundesweite Streiks und politische Proteste erlebt .

EUObserver 21 March 2011: Tunesischer Zuwanderer: “Es ist noch Ben Alis alte Garde, die das Land regiert”. (Tunesien).

Egyptian-veiled-speakerMuslim Women´s News: Verschleierte ägyptische TV-Moderatorinnen sind nach Jahren der Ausgrenzung nach dem Ende des regimes des gestürzten Präsidenten Hosni Mubarak wieder an den Bildschirmen der amtlichen Fernsehsender zu sehen.

Novinite.com 15 March 2011: Der Nahost-Experte, Prof. Vladimir Chukov: Libyen und die arabische Welt werden den Aufstieg und die Rehabilitation des politischen Islam sehen.
Die Parolen, die die heutige Opposition benutzt, sind – Nein dem Tribalismus, Nein der Parteienbindung, was für die libysche Gesellschaft die Teilung der Nation symbolisiert. Deshalb würde ich mich sehr wundern, wenn wir die Schaffung von politischen Parteien und eine liberale Demokratie des Typs, von dem du sprichst, sehen werden.

Die Opposition gegen Gaddafi ist im Moment sehr vielfältig. Ich muss betonen, der eine Machtfaktor, den es zur Zeit gibt, ist die Muslimbruderschaft. Sie wird ein wichtiger Faktor, der die Mitglieder der künftigen Regierung des libyschen Staates filtert. Was geschieht, ist eine Rehabilitation der politischen Kräfte, die als islamistisch bekannt sind, und es wird eine tolerantere Bewertung des politischen Modells, das sie anbieten (die Scharia), geben. Es gibt auch andere islamische Einheiten.

Global Res. 4 April 2011 (Paul Craig Roberts): In den 1930er Jahren setzten die USA, Großbritannien und die Niederlande einen Kurs auf den Zweiten Weltkrieg im Pazifik durch Verschwörung gegen Japan. Die drei Regierungen konfiszierten in ihren Ländern Japans Bankkonten, die Japan für die Bezahlung seiner Einfuhr verwendete, und schnitten Japan von Öl, Gummi, Zinn, Eisen und anderen lebenswichtigen Materialien ab. War Pearl Harbor Japans Antwort? Jetzt benutzen Washington und ihre NATO-Marionetten die gleiche Strategie gegen China.

The People’s Daily Online (23. März) berichtet, dass China 50 Großprojekte in Libyen habe. Der Ausbruch der Feindseligkeiten habe diese Projekte gestoppt und führte dazu, dass 30.000 chinesische Arbeiter aus Libyen evakuiert werden. China verlässt sich auf Afrika, vor allem Libyen, Angola und Nigeria, in Bezug auf die zukünftige Energieversorgung. Als Reaktion auf das wirtschaftliche Engagement Chinas mit Afrika mobilisiert Washington den Kontinent militärisch mit dem USA Command in Afrika (AFRICOM). Neunundvierzig afrikanische Länder erklärten sich bereit, mit Washington am AFRICOM (2007) teilzunehmen, aber Gaddafi lehnte ab. Ein weiterer Grund dafür Libyen ins Visier zu nehmen ist, dass Libyen und Syrien die beiden einzigen Länder mit Mittelmeerküsten sind, die nicht unter der Kontrolle oder dem Einfluss Washingtons sind.

Das Doppelspiel des Westens: Wie man das totale Chaos schafft, bevor die “Weltgemeinschaft” ihre eigene diktatorische Ordnung macht
Global Res. 3 Apr. 2011, Prof Michel Chossudowsky: Konzepte werden auf den Kopf gestellt: Das US-NATO-Militärbündnis unterstützt eine Rebellion in die islamische Terroristen (Al Qaida benannt) integriert sind, und zwar im Namen des “Kriegs gegen den Terror“. Obwohl von den westlichen Medien selten bekanntgegeben, ist Al-Jamaa al-Islamiyyah al-Muqatilah bi Libya, Libyens Islamische Kampfgruppe (LIFG), ein integraler Bestandteil der libyschen Opposition.

Libyens Islamische Kampfgruppe (LIFG), die mit Al Kaida ausgerichtet ist, ist an der Front des bewaffneten Aufstandes. Im Jahr 2009 gründeten der libysche Nachrichtendienst und die CIA ein The Grand Chessboardgemeinsames Anti-Terror-Programm, wobei libysche Geheimdienstmitarbeiter Anti-Terror-Ausbildung von der CIA erhalten würden. Es ermöglichte die CIA, zusammen mit dem britischen Geheimdienst (MI6), der LIFG im Vorfeld des bewaffneten Aufstandes im März 2011 verdeckte Unterstützung zu bieten.

Wer sind die Terroristen? In einer bitteren Entwicklung  bilden  dieselben islamischen Organisationen, einschließlich Libyens Islamischer Kampfgruppe (LIFG), ein zentrales Instrument der US-Militär-Nachrichten-Operationen in Zentralasien, dem Mittleren Osten, Nordafrika, ganz zu schweigen von den muslimischen Republiken der ehemaligen Sowjetunion, während der islamische Dschihad von der US-Regierung (zurecht) als “eine Bedrohung für die westliche Zivilisation” abgestempelt wird.

Der russische Präsident, Medvedev, sieht die Krawalle im nördlichen Afrika og Nahost  als den Anfang einer angezettelten Welle, die man nochmals  (zuletzt 1979) versucht, in  Russlands Kaukasusregionen schwappen zu lassen – um Russland zu untergraben. Dies ist eine Fortsetzung des 1979er “Krisenbogens” als Teil des berüchtigten Grossen Schachbretts von Brzezinski – umgesetzt von der CIA und den Bilderbergern.

Kommentare
Die “Revolutionen” im Nahen Osten sind Teil des US-imperialistischen, hausgemachten “Krieges gegen den Terror”. Brzezinski, der Befürworter der libyschen Intervention war und jetzt die Rolle der USA als Aktivität vom Rücksitz (Video s.u.) sieht, hält die auftauchenden islamistischen Regimes für viel feindlicher gegenüber den USA und Israel als die abgesetzten Marionetten.

Der Krieg gegen den Terror ist die Durchsetzung des Schachbrett-Plans der Beherrschung Zentralasiens mit Eindämmung Russlands. Brzezinski glaubt jetzt, dass die Islamisten freie Hand haben werden – und dass die Zeit für die USA knapp sei. Daher fordert er die sofortige Abgrenzung Israels von den Palästinensern, um die Muslims für die USA zu gewinnen.Er betont daher, dass das israelisch-palästinensische Problem jetzt zu lösen sei – was wahrscheinlich Krieg mit oder von oder über das unnachgiebige Israel bedeutet.

Die Voraussetzung für den “Krieg gegen Terror” war der 11. Sept 2001:
Infowars 5 Apr. 2011: “Der ehemalige Minnesota-Gouverneur, Jesse Ventura, hat u.a. die Erklärung des Vorsitzenden des US-Oberkommandos – Instruction CJCSI 3610.01A (datiert 1. Juni 2002) unter die Lupe genommen. Siehe Art. 4 insbesondere. Nur zwei  Monate vor dem 11. Sept. 2001, führte der damalige Verteidigungsminister, Donald Rumsfeld,  eine wesentliche Änderung der Verfahrens für den Umgang mit entführten Flugzeugen ein.

Der Verteidigungsminister übernimmt damit die persönliche Verantwortung für die Erteilung des Befehls,  Flugzeuge abzufangen. Die Fähigkeit, auf eine Entführung mit Abfangen zu reagieren, wurde den Kommandeuren im Feld weggenommen.
Natürlich wurde am 11. Sept. keine solche Befehle zum Abfangen an NORAD erteilt
, und drei von vier entführten Flugzeugen konnten ihre Ziele genau treffen und ebneten wörtlich modernen militärischen Kreuzzügen im Nahen Osten, und jetzt in Afrika, den Weg.”

Al-Qaida wurde durch die CIA aufgebaut. Webster Tarpley 4 April 2011: “Zwei Zutaten rühren von der CIA her: Diese sind die Al-Qaida selbst, als die arabische Legion der CIA gegen die Sowjetunion von dem damals stellvertretenden Direktor der CIA, Robert Gates – dem aktuellen US Verteidigungsminister – in Afghanistan 1981-82 gegründet. Ein weiterer CIA-Bestandteil ist  die Libysche Nationale Rettungsfront, in Nord-Virginia basiert.

Nun ist die Muslimbruderschaft – der Partner der CIA und der britischen MI6 sowie der Londoner Bankers – dabei, die Macht im Nahen Osten und Nordafrika zu übernehmen. China  wird sogar von libyschen Ölfeldern vertrieben, und Russland sieht, dass die Unruhen sich möglicherweise in den russischen Kaukasus verbreiten. Dies führt zu schweren Ost-West-Spannungen. Für den Hintergrund: Siehe hier.    http://euro-med.dk/?p=22122

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Leitartikel von Peter Haisenko

Wenn man sich mit Staatsschulden beschäftigt und die Zahlen ansieht, dann wird Erschreckendes schnell sichtbar: Es gibt keinen westlichen Staat, der keine Schulden hat, abgesehen vom Ölexporteur Norwegen. Die Frage muss gestellt werden: Wer ist der Gläubiger?

Die Staatsschulden umgerechnet auf den einzelnen Bürger sind nicht weniger interessant: Sie reichen von fast nichts (Bulgarien!) bis 30.000 € (Italien). Die „Sorgenkinder“ des Euro liegen im Vergleich gar nicht so schlecht (Griechenland: 25.000, Irland: 24.000) bis überdurchschnittlich gut (Spanien: 13.000, Portugal: 12.000). Vergleiche Deutschland: 23.000. Wieso braucht Portugal einen Rettungsschirm und Deutschland nicht?

Nun zu den USA: Offizieller Schuldenstand 14.000 Milliarden US-Dollar. Das ergibt pro Einwohner flotte 35.000 €. Und das sind nur die offiziellen Zahlen, wie sie von der US-Regierung zugegeben werden. Inoffizielle Schätzungen gehen vom Fünffachen aus. Wieso brauchen die USA keinen Dollar-Rettungsschirm?

Die Antwort ist einfach: Sie haben schon lange einen, nur ist dieser sehr unauffällig. Das, was jetzt der EZB vorgeworfen wird, praktiziert das amerikanische FED schon seit geraumer Zeit: Es kreiert US-Dollar aus dem Nichts und kauft damit faule Anleihen auf. Mit anderen Worten: Faule Anleihen der USA und seiner Banken verschwinden einfach in den Tresoren des FED, wenn sie nicht an ausländische Banken verschoben werden können.

Also nochmal die Frage: Wer ist der Gläubiger?

Im Fall der USA kann diese Frage beantwortet werden: Das FED und dieser Gläubiger wird seine Kredite niemals zurückfordern, weil das den sofortigen Zusammenbruch der US-Wirtschaft bedingen würde. In allen anderen Ländern ist es nicht so einfach. Hier haben Banken die Anleihen gekauft, die nicht selbst Geld drucken dürfen, wie es das FED darf. Tatsächlich ist es aber auch hier bereits ähnlich wie in den USA und es ist unglaublich pervers.

Der Vorgang ist: Die Staaten verkaufen Anleihen an Banken und andere Geldgeber. Die Frage wird nicht gestellt, wie diese zu dem Geld gekommen sind, mit dem sie Staatsanleihen kaufen. Zum Teil ist es so, dass sich Banken bei der EZB Geld zu einem Prozent geliehen haben und dafür Staatsanleihen gekauft haben, die bis zu 13 Prozent Zinsen bringen. Damit ist die erste Frage nach dem Gläubiger schon fast beantwortet: In gewisser Weise ist der Gläubiger des Staats der Staat selbst, nur der Profit fließt in andere Taschen. Ein gutes Geschäft, das jedoch dem normalen Bürger verwehrt bleiben wird.

Diese Staatsanleihen haben eine unterschiedlich hohe Rendite, je nachdem, wie hoch das Risiko von obskuren Ratingagenturen eingeschätzt wird. Wie die Erfahrung nach Griechenland jedoch zeigt, haben selbst die Staatsanleihen der marodesten Staaten überhaupt kein Risiko, denn es wird nicht zugelassen, dass ein Staat pleite geht.

Wie gesagt, der Vorgang ist extrem pervers: Ein Staat nimmt Schulden auf und sobald die Gefahr besteht, dass die Banken sich verspekuliert haben könnten und ihre gekauften Anleihen einfach nichts mehr wert sind, kommt der Staat und legt noch einmal das Geld seiner Steuerzahler nach, damit der spekulative Gewinn der Banken und damit das gesamte System nicht in Gefahr gerät. Das ist äußerst dumm, denn wenn das Geldsystem zusammenbräche, zum Beispiel durch eine Hyperinflation, dann wären alle Staaten und auch Privatleute ihre Schulden los.

Damit stellen sich neue Fragen: Was würde passieren, wenn tatsächlich der weltweite Schuldenstand auf Null ginge, weil das Geld einfach entwertet wird?

Die Antwort darauf ist denkbar einfach: Nichts, was dem Durchschnittsbürger Angst machen könnte! Im Gegenteil! Stellen Sie sich vor, alle Schulden (und natürlich auch Guthaben!) wären getilgt. 98 Prozent der Menschheit wäre schlagartig vom Schuldendienst an die Kapitaleigner entlastet, auch oder vor allem, was die Staatsschulden betrifft. Allein der Deutsche Staat hätte dann mehr als 60 Milliarden Euro pro Jahr mehr zur Verfügung, die jetzt in den Schuldendienst an obskure Gläubiger fließen müssen.

Daraus folgt die nächste Frage: Warum wird mit aller Macht verhindert, dass das passiert, obwohl jeder weiß, dass es früher oder später sowieso passieren wird? Niemand kann so naiv sein anzunehmen, dass die Staatsschulden jemals auf normalem Weg abgebaut werden können. Warum also wird ein System auf Kosten der Steuerzahler geradezu zwanghaft am Leben erhalten, das definitiv am Ende ist? Die Antwort ist so einfach wie erschreckend: Mit dem System werden die USA und England untergehen.

So schlimm die Bilanzen der USA und Englands offiziell schon sind, sind sie doch nur ein Teil der Wahrheit. Sie sind geschönt durch die Einnahmen aus dem Finanzsektor, die nur hergestellt werden können, solange das alte System am Leben erhalten wird. Sobald dieses zusammenbricht, werden den USA und England mindestens 20 Prozent ihres BIP wegbrechen, das aus dem Finanzsektor kommt und damit keiner wertschöpfenden Arbeit entstammt! Dazu müssen dann noch weitere 20 Prozent gerechnet werden, die diese beiden Staaten jetzt jährlich an Auslandsschulden aufbauen.

Das heißt: Die USA und England müssen nach dem Zusammenbruch des Geldmarkts ihren Bürgern erklären, dass sie sich um etwa 40 Prozent einschränken müssen, die sie bislang durch das ausbeuterische System vom Rest der Welt geschenkt bekommen haben. Jawohl, geschenkt! Nachdem niemand so naiv sein kann anzunehmen, dass diese beiden Länder jemals in der Lage sein werden und wollen, ihre Schulden gegenüber dem Ausland zu begleichen, haben sie sowieso schon alles geschenkt bekommen, was sie bis heute auf Kredit gekauft haben.

Wer die USA und England kennt, hat eine Idee, was eine derartige Reduzierung der Lebensumstände für diese Länder bedeuten wird. Sie werden auf das Niveau von „Dritte Welt Ländern“ absacken. Sie werden von der Gnade der Welt abhängig sein, die bis jetzt durch den Bestand des Systems zu dieser „Gnade“ gezwungen wird.

Wären die USA und England im Eurosystem integriert, hätten beide lange vor Griechenland den Rettungsschirm in Anspruch nehmen müssen. Das erklärt unter anderem, warum England niemals dem Euro beitreten wollte.

Man muss davon ausgehen, dass das Wissen um diese Dinge weltweit in den Regierungskreisen vorhanden ist. Daraus folgt, dass die Welt von denjenigen vorsätzlich belogen wird, die eigentlich dem Wohl ihrer Wähler verpflichtet sein sollten. Hinter den verschlossenen Türen der G 8 oder G 20-Gipfel wird tatsächlich nur eines diskutiert: Wie kann das Finanzsystem auf eine neue Basis gestellt werden, ohne den Untergang der USA und Englands als unausweichliche Folge zu haben.

Wären die USA ein ganz normales Land, ohne sein auf weltweite Aggression ausgelegtes Militär, dann könnte der IWF oder wer sich sonst berufen fühlt, den USA ähnlich strenge Vorschriften wie im Fall Griechenland, Irland oder Portugal auferlegen, um ihre Kreditwürdigkeit wiederzuerlangen. Da wäre als erstes der Abbau des unverhältnismäßigen Militärs dran.

Hier allerdings beißt sich die Katze in den Schwanz. Wer traut sich, dem Mann mit dem größten Revolver Vorschriften zu machen? Doch das ist nicht das einzige Problem.

Bereits heute sind die USA das weltweit verhassteste Land. Was würde passieren, wenn jetzt noch das Wissen die Runde machte, dass die USA seit vielen Jahren auf Kosten anderer Luxus genießen und ihr dominantes Militär unterhalten? Da möchte man schon fast wieder Mitleid mit den Amerikanern haben, die als einzelne Bürger nur eingeschränkt für die Taten ihrer Regierung verantwortlich sind.

Die Probleme sind komplex. Eines steht fest: So kann es nicht weiter gehen. Und: Für die Wahrheit muss immer ein Platz sein. In diesem Sinn muss die Wahrheit auf den Tisch, damit die ganze Welt demokratisch entscheiden kann, inwieweit den USA und England auf dem Weg aus ihrer Misere geholfen werden soll. Solange dem nicht so ist, wird keine Regierung der Welt, auch unsere nicht in der Lage sein, das Vertrauen ihrer Bürger zurückzugewinnen.

Zurück zur Ausgangsfrage: Wer ist der Gläubiger?

Als konkrete (juristische) Person gibt es keinen. Die Schulden der Staaten sind den wuchernden Geldmengen im System geschuldet, die immerhin dreißig mal mehr sind, als es global Waren oder Dienstleistungen gibt, die man dafür kaufen könnte. Die Einnahmen (Zinsen) aus diesen virtuellen Schulden werden von London und Washington über das Bankensystem zu ihrem Vorteil gelenkt und genutzt.

Hier noch ein paar Zahlen, die belegen, dass die USA wesentlich schlimmer dran sind, als irgendein europäischer Staat unter dem Eurorettungsschirm. Zu bedenken ist, dass es sich hier nur um die von den USA selbst veröffentlichten Zahlen handelt. Die Wahrheit ist mit hoher Wahrscheinlichkeit noch viel schlimmer. Und noch ein Wort zu England: Wie seit eh und je schafft es England auch heute, seine (wirtschaftlichen) Probleme und deren perfide Lösungen auf Kosten anderer zu verbergen.

Der Haushalt der USA wird im Jahr 2011 etwa $ 3.300 Milliarden betragen. Davon müssen $ 1.100 Milliarden aus Krediten finanziert werden. Das ist ein Defizit von flotten 30 Prozent.

25 Prozent des Haushalts werden von den USA für ihr Militär ausgegeben.

Die offizielle Angabe zur Staatsverschuldung beläuft sich auf 103 Prozent des BIP. Vor zehn Jahren waren es noch 57 Prozent.

Die Armutsgrenze für eine Familie mit zwei Kindern ist in den USA mit 22.000 $ pro Jahr definiert. Seit dem Jahr 2000 ist die Anzahl dieser Familien um 33 Prozent auf 15 Millionen gestiegen.

Die Auslandsverschuldung der USA wird auch im Jahr 2011 um weitere 800 Milliarden $ steigen.

Sieht irgendjemand Licht am Ende des Tunnels?

http://www.gt-worldwide.com/schulden_euro_usa_g-20_portugal.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Die Mehrzahl der gewählten Politiker sind leider zu einer mit sich selbst beschäftigten, wirklichkeitsfremden Kaste mutiert, welche den Willen und die ausgemachten Probleme des Wählervolkes ignoriert und sich dabei über geringe Wahlbeteiligungen wundert. Es sind Egomanen, Meister im Schönreden und absolut resistent gegen unliebsame Wahrheiten. Ritualisierte Auftritte mit nichtssagenden Worthülsen werden zu wichtigen Handlungen und in Perfektion zelebriert.

Was wir endlich brauchen sind Politiker die Probleme erkennen und Dinge auch mal beim Namen nennen, auch wenn die linke Presse gleich die „Meinungskeule“ schwingt! Leute die auch mal etwas anpacken. Die daran denken, dass „die Presse“ nicht das Volk ist!

Es kommt mir manchmal vor, als ob die Volksvertreter im laufe der Jahre eine Umerziehung genießen und nicht mehr wahrnehmen wo die wirklichen Probleme entstehen. Sie werden zu Duckmäusern welche sich an Minderheiten orientieren und an der Parteilinie ausrichten, bei denen die Beliebigkeit zur Uniform wird. Dies ist ganz besonders in den Parteispitzen zu sehen.

Nun kam Herr Sarazin mit seinem Buch! Dieser Mann trug einfach die Fakten zusammen und zog daraus ein Résumé. Im Grunde alles altbekannte Tatsachen die nur bisher keiner so prägnant auszusprechen gewagt hat. Doch nicht wenige der abgehobenen Politkaste, in Gemeinschaft mit der Mainstreampresse, scheinen den Begriff Meinungsfreiheit so nicht zu kennen, denn bisher galt Meinungsfreiheit als Freiheit nur die angesagte Meinung publik zu machen. Welche natürlich aus Gewohnheit nicht so sehr an der Wahrheit orientiert war. Unbequeme Wahrheiten wurden/werden verschwiegen, gar verfremdet, oder noch besser, man machte die Plublizisten solcher, einfach zu „unglaubwürdigen Rechten“. Es war ja lange Jahre so einfach, Presse und Politik hatten es sich so schön bequem gemacht.

Es wird bei uns in Deutschland laufend verbreitet: „wir brauchen Zuwanderung“. Dies bei seit Jahren erschreckend hohen Arbeitslosenzahlen! Möchten diese Herrschaften uns für dumm verkaufen? Brauchen wir mehr Arbeitslose die unser teures Sozialsystem weiter belasten, damit uns der Staat noch mehr Geld aus den Taschen ziehen kann?

Ich kann nicht erkennen, dass unter den vielen z.B. aus der Türkei (stellen den bei weitem höchsten Ausländeranteil in Deutschland) zugewanderten, traditionellen Muslim-Familien die fehlenden Ingenieure rekrutiert werden können. Von dort holen wir uns bestenfalls einen beträchtlichen Teil unserer Arbeitslosenzahlen und füllen einen großen Teil unserer Gefängniszellen. Dass unter diesen Leuten auch eine Anzahl von Integrierungswilligen ist, das bestreitet keiner, aber dass selbst diese Leute von den ewig gestrigen ihrer Landsleute dumm angemacht werden wird einfach ignoriert und als Einzelfälle abgetan.

Anstatt konsequent zu handeln und arbeitslos gewordene, geduldete Gastarbeiter, aus nicht EU-Staaten, die Aufenthaltsbewilligung nicht zu verlängern und diese wieder nach Hause zu schicken, wie es Gesetze vorsehen, gibt es seit vielen Jahren einen ungesteuerten Familienzuzug.

Von all solchen Leuten, die wir nicht baten zu kommen, lebt die inzwischen in Deutschland die fest etabliere „Integrationsindustrie“ welche Jahr für Jahr ein mehr an Mitteln fordert! – (Wenn wir was machen dann bitte richtig (vor allem richtig teuer)).

Die SPD forderte nun ganz aktuell schon wieder die „Mittel für die Integration“ zu erhöhen. Was für ein Tollhaus! Wenn man für Probleme immer weiter Geld ausgibt anstatt Probleme zu beheben dann hat man die Zusammenhänge nicht begriffen. Man kann solchen Leuten nicht die Einstellung und Tradition abkaufen, auch nicht für noch so viele Euros. Es scheint so als müssten wir mit allen finanziellen Mitteln ein Integration herbeizaubern, bei Leuten die überhaupt kein Interesse an Integration haben. Mit Unterstützung von Presse und Politik beflügelt fordern diese Leute im Gegenzug, dass wir uns doch mehr an sie anpassen sollten.

Aber sind dafür sind dann auch „Mittel“ vorgesehen? Zahlen dies dann die nicht integrierbaren? Gelten wir dann als nicht angepasst?

Diese Leute sind hier weil es Ihnen hier besser geht als in ihrer eigentlichen Heimat. Wenn die selbe Möglichkeit in einem anderen Land bestünde würden sie dort leben.

Ich kann es langsam nicht mehr hören: „wir müssen mehr für die Integration tun“! (ausgeben). Es kann doch keine Rolle spielen wie viel wir für diese Leute ausgeben, denn je mehr wir ausgeben je mehr kommen und je weniger werden integriert und daraus erfolgen noch höhere Ausgaben = eine Spirale ins bodenlose!

Dies alles macht die Mehrheit der Menschen in Europa (siehe Dänemark, Frankreich, Holland, Schweden, Deutschland; Ungarn usw.) so nicht mehr mit. Den Bürgern stinkt es ganz gewaltig!

So darf es nicht weiter gehen! Unsere Politiker verspielen die Zukunft der nächsten Generationen!

Die Rede des deutschen Bundespräsidenten hat auch wieder viele wirklich erschreckt: „der Islam gehört zu Deutschland!“. (weil viele Muslime hier wohnen, die wir nie eingeladen haben?) Zu dem Deutschland wie ich es kenne ganz bestimmt nicht. Der „Islam“, wie er sich auf der Welt zeigt, ist absolut nicht kompatibel zu Westeuropa und im Besonderen zu unserer Kultur. Der Bundespräsident hätte sich besser mal informiert für was Islam steht und was Islam bedeutet. Es ist eben nicht nur mal so eine weitere Religionsgemeinschaft mit der man problemlos auskommen kann. Es ist auch zugleich auch eine politische Ideologie mit einer ganz eigenen Weltanschauung.

Es gibt leider kein islamisches Land, welches annähernd mit unsere Lebensart oder unseren Werten vergleichbar wäre und überall dort, wo die Muslime die Mehrheit in einer Gesellschaft bilden, ist es aus mit der freiheitlichen Grundordnung wie wir diese verstehen, aus mit Toleranz, aus mit Multikulti, aus mit Freiheit, eben einfach eine islamische Leitkultur, in der das Leben vom Koran bestimmt wird!

Persönlich habe ich ganz und gar nichts gegen gläubige Muslime in ihren Ländern, aber wer von diesen Leuten hier her kommt und mit unserer Lebensweise und Kleidung nicht zurecht kommt, sollte doch bitte so konsequent sein und unser Land auch aus diesem Grund wieder verlassen, wir zwingen keinen zu bleiben, wir sind froh um Jeden der aus diesen Gründen unserm Land wieder den Rücken kehrt.

Es kann nicht angehen, dass wir in Deutschland, unsere Lebensart ändern müssen/sollen, weil diese Leute so nicht zu integrieren sind. Wir brauchen keinen traditionell islamischen Werte wie Zwangsheirat, Ehrenmorde, Clanmitbestimmung usw. Wer hierher kommt und seinen Beitrag für die Gesellschaft leistet und nach „unseren“ Gepflogenheiten leben möchte – kein Problem. Wer jedoch kommt um unser Sozialsystem auszunutzen, unsere Lebensweise nicht akzeptieren kann/möchte, eventuell noch straffällig wird, der ist hier eindeutig nicht willkommen. Jeden Cent den man für deren Nichtintegration ausgibt ist zu viel.

Warum sollte sich die Mehrheit einer Minderheit anpassen? Warum meinen unsere Politiker, dass man sich so intensiv um solche unbelehrbaren Problemgruppen kümmern muss, deren archaischen Werte wir in dieser Art niemals gewollt haben? Wir haben Regeln und Gesetze an die sich ALLE halten müssen, der Migrationshintergrund darf doch nicht zum Maß einer Gesellschaftsordnung werden, oder gar zur Rechtsbeugung herhalten! Es gibt genügend andere Länder auf der Welt, die keinesfalls rechtsradikal sind,und bei denen Leute die nicht in sich nicht integrieren wollen, oder den Sozialkassen auf der Tasche liegen das Land wieder verlassen müssen. Diese Handlungsweise ist verständlich, ganz normal und wird weltweit von allen anderen akzeptiert! Warum meint eigentlich unsere Politkaste, dass wir immer alles viel, viel besser machen müssen als alle anderen? Die Bürger sind sicher mehrheitlich nicht dieser Meinung.

Während alle sonstigen Religionen bei uns nicht personalisiert auszumachen sind, weil sich keiner ein Schild ich bin Christ, Jude, Buddhist usw. umhängt und entsprechend verhält, meinen scheinbar viele der muslimischen Frauen mit dem Kopftuch ihrem Glauben und ihrer Weltanschauung Ausdruck verleihen zu müssen. Sie grenzen sich ganz bewusst aus und sind dann verwundert wenn dies als solches bemerkt wird.

Die Grünen Saubermänner und Frauen weisen auf die Ernergie-Lobby hin und haben in ihrer Parteispitze eine bekennende Lobbyistin für die Türkei (Claudia Roth: „ich mache seit über 20 Jahren Türkeipolitik“ Spiegel TV 19.4.2008)

Sie wird von uns deutschen Bürgern bezahlt für ihre „Türkeipolitik“! (wie viel sie von der Türkei erhält ist unbekannt). Diese Türkeifreundin vergisst ganz für wen sie im Bundestag sitzt. Die Interessen der Türkei sind ihr viel wichtiger, als die Probleme in unserem Land. Ein „Migrant“ ist bei ihr immer wichtiger als das Wohl des Landes. So was wird gewählt!

Die Mehrheit der Bürger aller EU-Länder sind gegen ein Beitritt der Türkei – doch die Politiker ignorieren es einfach und verhandeln munter weiter über einen Beitritt, den die Mehrheit ablehnt. Und dann wundern sich die Herrschaften über Politikverdrossenheit der Bürger? Es ist absolut keine Politikverdrossenheit, sondern die Verdrossenheit des Wählers über das Handeln der gewählten Politiker, welche nicht die Interessen derer vertreten die sie gewählt haben, sondern glauben alles besser zu wissen. Denen die Interessen von Minderheiten sehr viel wichtiger zu sein scheinen! Man richtet sich nach Zentralräten, denn mit denen möchte man sich gut stellen – was interessiert da noch die Mehrheit? Es ist ja nur die „schweigende Mehrheit!

Es wird von vielen dieser weltfremden, aber so gescheiten Gutmenschen betont wie reich doch unser Deutschland ist. Es scheint aber in deren Hirn noch nicht vorgedrungen zu sein wie hoch die Verschuldung Deutschlands ist. Verwechselt diese Spezies Menschen eventuell Verschuldung und Reichtum?

So wie die Parteien über Wählerschwund klagen, so laufen auch den Printmedien die Leser weg! – Warum wohl?

Der Hauptgrund ist sicher die einäugig, gefärbte Berichterstattung und nicht nur das Internet. Wer sich „die Wahrheit“ aus dem Internet suchen muss, weil die Mainstreampresse im Verschweigen von unliebsamen Tatsachen inzwischen meisterlich an der Leserschaft vorbei berichtet, der wird immer weniger der Tagespresse trauen und diese in letzter Konsequenz nicht mehr beachten.

Die Gleichschaltung der Presse ist erschreckend. Irgend ein Leitwolf gibt die Blickrichtung vor und alle folgen. Dabei bleibt die Wahrheit zu oft auf der Strecke. Kritisches Hinterfragen mancher Dinge und eigene Recherche ist unerwünscht. Bei den meisten Schreiberlingen sind die Interessen von Minderheiten wichtiger als die Wahrheit (wie bei den Politikern), so werden Namen von Tätern geändert, oder über viele Zustände und Verbrechen nicht berichtet. Unliebsame Begebenheiten ignoriert man einfach. Die Ansichten so mancher Redaktionen sind so weit von der Realität entfernt, dass man glaubt diese Leute leben nur in ihrem Büro und interessieren sich einen Dreck darum was draußen wirklich vorgeht. Bei unseren TV-Sendern schaut auch nicht besser aus – man möchte ja keinen erschrecken! Verängstigen, ja das ist angesagt, die CO2-Lobby lässt grüßen!

Die Redakteure machen zwar keine Nachrichten, lassen aber die Wertigkeit der Berichterstattung außer acht und verändern so deren Inhalt. Genehme Themen werden bis zum erbrechen behandelt, unbequeme Themen werden nur angerissen (Alibi), oder werden ganz übergangen. Was der Bevölkerung unter den Nägeln brennt ist zu heiß um es überhaupt anzufassen. Kritisches hinterfragen hat man einfach abgelegt.

Die Zentralräte bestimmen was wie berichtet wird. Aber wer hat diese Zentralräte so wichtig gemacht? Wenn von denen einer eine Worthülse loslässt überschlägt sich die ganze Presse um es zu verbreiten, man ist zum Büttel der Zentralräte verkommen.

Wen interessiert in den Redaktionen überhaupt noch der Alltag unserer Mehrheit? Wenn Minderheiten den Alltag bestimmen bleibt eben für die Mehrheit kein Platz/Zeit mehr übrig.

Wo soll das hinführen?

http://paukenschlag-blog.org/?p=3298

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Beim Besuch des israelischen Premierminister in Berlin am 7. April, war auch der Wunsch für ein 6. U-Boot der Dolphin-Klasse ein Thema. Wieder soll Deutschland den Kauf massiv mit Steuergeldern subventionieren. Ob die Bundesregierung bei der hohen Staatsverschuldung nochmals einknickt ist noch offen. Jedenfalls will Israel seine U-Boot-Flotte weiter ausbauen, damit immer zwei U-Boote vor der iranischen Küste „zur Abschreckung“ stationiert sein können.

Die Debatte über den Ausbau der israelischen Marine, wurde durch die Fahrt einer iranischen Fregatte mit Begleitschiff im Februar durch den Suezkanal ins Mittelmeer und Besuch eines syrischen Hafens neu angeheizt. Statt zwei neue Fregatten zu bauen, könnte die Entscheidung eher für mehr U-Boote fallen. Darüber streiten sich die israelischen Militärstrategen.

Da Israel praktisch alle seine Rohstoffimporte übers Meer bekommt, wie Rohöl und andere Materialien, ist die Sicherung des Schiffverkehrs sehr wichtig. Ausserdem muss aus ihrer Sicht die Blockade des Libanon und des Gaza-Streifens aufrechterhalten werden. Dafür spricht eher die Notwenigkeit für Überwasserschiffe.

Die andere Seite favorisiert den Ausbau der strategischen U-Boot-Flotte, als Abschreckung und Angriffswaffe gegen den Iran. Die in deutschen Werften gebauten U-Boote sind in der Lage mit Atombomben bestückte Marschflugkörper abzuschiessen.

Bereits im Mai 2000 hat die israelische Marine geheime Test im indischen Ozean durchgeführt und mit Raketen Ziele die 1’500 km entfernt waren getroffen. Angeblich soll damals eine Version der Rafael Advanced Defense Systems Popeye Turbo Marschflugkörper eingesetzt worden sein.

Die deutschen U-Boote der Dolphin-Klasse können für 30 Tage unter Wasser bleiben und sind auch in der Lage Spezialkommandos für geheime Missionen in feindliche Gebiete mitzuführen.

Die israelische Marine betreibt drei Dolphins, die zwischen 1998 und 2000 ausgeliefert wurden. Deutschland hat die ersten beiden U-Boote an Israel nach dem ersten Golfkrieg geschenkt und bezahlte die Hälfte am dritten. Das heisst, die drei Boote sind mit 1,1 Milliarden Mark aus dem Bundesetat subventioniert worden.

Die zwei neuesten kosteten jeweils 500 Millionen Euro, weil eine aufwendigere Antriebs-Technologie eingebaut wurde. Von den 1 Milliarde Euro zahlte Deutschland ein Drittel der Kosten oder 333 Millionen Euro aus Steuergeldern.

Jetzt will Israel das Deutschland wieder ein Drittel des Preises von 600 Mio Euro für das 6. U-Boot zahlt. Netanjahu hat diesen Wunsch bei seinem Besuch am 7. April gegenüber Merkel geäussert. Da die Kanzlerin in letzter Zeit sich sehr kritisch über die Siedlungspolitik Israels und den Mangel an Fortschritt im Friedensprozess ausgesprochen hat, ist nicht bekannt, wie sie sich entscheiden wird.

Aber dieser Wunsch zeigt auf, die Führung der israelischen Marine tendiert eher zu einer Stärkung der U-Boot-Flotte, das teuerste Waffensystem welches Israel unterhält.

Die Strategie gegen den Iran basiert auf drei Säulen. Die Jagdbomber der Luftwaffe, die mit Luftbetankung Ziele im Iran erreichen können. Dann das Jericho ballistische Raketensystem. Und die U-Boote, welche Marschflugkörper aus dem Arabischen Meer auf den Iran abfeuern können.

Der ehemalige Kommandeur der Marine, Generalmajor Avraham Botzer sagte, die Dolphins „sind ein Weg den Feind davon abzuschrecken, präventiv mit nicht konventionellen Waffen anzugreifen und damit davon zu kommen.

Im September 2010 hat Haaretz berichtet, die Anzahl an U-Boot-Besatzungen wird auf 10 bis 2018 anwachsen. Eine Besatzung besteht aus 30 bis 35 Mann. Fünf U-Boote wird als Minimum angesehen, damit immer zwei vor der iranische Küste patrouillieren können.

Dabei hat der Iran gar keine „nicht konventionelle Waffen“ und es wird schon seit Jahren mit Propaganda eine künstliche Gefahr und Hysterie erzeugt. Mal schauen ob Deutschland trotz Überschuldung und knappen Staatshaushalt Israel wieder ein U-Boot fast schenkt.

.
Gruß
Der Honigmann
.

Read Full Post »

« Newer Posts - Older Posts »