Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Bilderberger’ Category


Das Geld wird aber nicht denjenigen ausgezahlt, die sich sicher über eine zusätzliche Rente freuen würden, sondern:
http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M50645939506.0.html

einem Verein, der nachweislich Opfer erfunden hat, um diese Gelder selber einzustreichen.

Der normalste Weg wäre, diesen Verein von weiteren Zahlungen auszuschließen. Nicht in der BRD GmbH. Da erhalten die Täter zur Belohnung eine Verdoppelung der Zahlungen.

Auf die Schnelle war ich dankbar, einen Bericht über diese Machenschaften ausgerechnet in einer zionistischen Zeitung zu finden, die nun wirklich die letzte wäre, die Lust hätte, darüber zu berichten. Interessant dabei, daß dieser Bericht regelrecht vollgeladen mit kabbalistischen Referenzen ist.

Stuart Eizenstat (links), Claims-Conference-Schatzmeister Roman Kent (rechts) und ein Vertreter des Bundesfinanzministerium am 4. April in New York Foto: Claims Conference
http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/9103

Um wieviele Dollar ging es?
Erraten 42 Millionen

Wann wurde verhaftet?
Erraten: am 9/11

Wieviele wurden verhaftet?
Erraten: genau 11

Wieviele Fälle wurden entdeckt
Erraten: genau 5500

Wie alt war das Mädchen
Erraten: 11

Und der Junge
Erraten: 13
http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/9103

http://finanzcrash.com/forum/read.php?1,89129,89129

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Nato: Kein Kommentar zu Putins Kritik am Libyen-Einsatz

Die Nato enthält sich jeden Kommentars zu der jüngsten Kritik von Premier Wladimir Putin am Vorgehen der Westkoalition in Libyen, das Putin zufolge über den Rahmen der Libyen-Resolution des UN-Sicherheitsrates hinausgeht.

„Wir geben keinen Kommentar zur Erklärung von Ministerpräsident Putin ab“, sagte Carmen Romero, die Stellvertreterin des offiziellen Nato-Sprechers, am Mittwoch zu RIA Novosti. Zugleich betonte sie, dass die Resolutionen 1970 und 1973 des UN-Sicherheitsrates der Allianz „ein klares Mandat gegeben haben, ‚alle erforderlichen Mittel‘ zum Schutz der libyschen Bürger vor den Kräften Gaddafis einzusetzen“. „Wir erfüllen dieses Mandat“, sagte Romero.

Der russische Premier Wladimir Putin hatte der Völkergemeinschaft am Dienstag vorgeworfen, massiv gegen Libyen vorzugehen und die Infrastruktur des nordafrikanischen Landes zu zerstören.

„Wir müssen im Rahmen des Völkerrechts, verantwortungsbewusst und in Sorge um die Zivilbevölkerung handeln. Wenn aber die so genannte zivilisierte Gemeinschaft mit aller Wucht ein kleineres Land angreift und dessen Infrastruktur, die von mehreren Generationen geschaffen wurde, vernichtet, ist das gut oder schlecht? Mir gefällt das jedenfalls nicht“, sagte Putin in Kopenhagen nach Verhandlungen mit dem dänischen Ministerpräsidenten Lars Løkke Rasmussen.

Putin äußerte sein Befremden darüber, dass die Koalitionskräfte unter Nato-Führung nach der Verhängung des Flugverbotes über Libyen durch den UN-Sicherheitsrat gegen dieses Land Angriffe fliegen. Laut Putin könnten diese Angriffe statt Gadaffis, der längst geflüchtet sei und sich in einem Luftschutzbunker verborgen halte, Zivilisten treffen.

http://de.rian.ru/world/20110427/258961564.html

….eine Mail an mich, bezogen auf den Artikel:

>>>…..die können Putin nur noch durch Mord oder mit Nano-Chip aufhalten….die gesamte KHAZAREN-HORDE ist in heller Aufregung, einem Putin als Weltenführer sind sie nicht gewachsen, dazu muss (!!!) er Russlands Präsident werden und das ohne CHIP……ich vermute eine extreme Sauerei durch die Einladung eines Schwerstverbrechers, BIDEN, der Putin mit „Revolution “ drohte, falls er zur Präsidentenwahl anträte und das in Petersburg öffentlich….um ihn dann persönlich zum USA-Besuch einzuladen……!!??  Da fehlen nur noch Worte von Kissinger und Brzezinski und des Oberhauptes der Satanisten, dem PAPST….!!

Wir, die Menschen dieses Planeten werden nochz in diesem Jahr etwas erleben, was wir NIE fürmöglich gehalten haben….wir werden die reale Fratze Satans sehen und vor allem spüren, denn das, was kommen muss, wird eintreten….ungeheures Leid zum Belehren und erhalten der Menschheit……es werden nur wenige übrigbleiben…das tut mir so unendlich leid…….
Unschuldige, darunter die Kinder, wird es treffen….UNSCHULDIGST…..MENSCHEN, SO SEID IHR NICHT ZU RETTEN, SO NICHT !!!!   BEGREIFT DAS NIEMAND ???<<<
…das ist KEINE Angstmacherei oder „Schwarzseherei“ – sondern ein Teil von Hintergrundinformationen….
.
Gruß
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Darf ich Sie in ein kleines, halbwegs geschlossenes Wirtschaftssystem einladen?

Es ist sehr klein, überaus theoretisch und würde so niemals funktionieren, aber es zeigt, wie ein Problem entsteht. Also, da wäre einmal die Solomon Reichenstein KG, die alles produziert, was unser Wirtschaftssystem braucht. Herr Solomon Reichenstein hat natürlich wichtigere Dinge zu tun, als in seiner Fabrik zu arbeiten, dafür beschäftigt er Herrn Heinrich Schaffer. Jeden Abend zahlt Herr Reichenstein seinem Arbeiter den Lohn aus, und weil wir in einem sehr kleinen Wirtschaftssystem sind, bekommt er 10 Euro. Ach nein, lieber 10 Rubel, denn wer weiß, wie lange es den Euro noch geben wird.

Herr Schaffer nimmt also seine 10 Rubel und geht in den Einkaufsladen von Alfons Krämer, bei dem er alles bekommt, was er so zum Leben braucht. Und Herr Krämer geht am nächsten Morgen mit den 10 Rubeln zu Herrn Reichenstein, um das einzukaufen, was Herr Schaffer am Abend bei ihm haben möchte. Wie gesagt, alles sehr theoretisch, und spätestens, wenn Frau Judith Reichenstein eine neue Halskette braucht, holt sie die 10 Rubel aus der Kasse und wir sind wirtschaftlich am Ende. Deshalb kommen Frauen in dieser Wirtschaft erst gar nicht vor.

Nun fällt Herrn Reichenstein ein, daß er gerne ein “kleines Vermöijen” hätte. Wozu, wird in “Anatevka” ausführlich erklärt, deshalb gehe ich darauf an dieser Stelle nicht ein. Herr Krämer tätigt einen Einkauf und soll dafür plötzlich 20 Rubel hinlegen. Er macht große Augen und erinnert sich daran, daß dieses Wirtschaftssystem nur halbwegs geschlossen ist, er also zur Bank gehen und sich dort die fehlenden 10 Rubel leihen kann. Herr Reichenstein legt die 10 zusätzlichen Rubel beiseite, hat damit sein “kleines Vermöijen” und kann von nun an, wie in Anatevka, oft in die Synagoge zum Beten gehen.

Herr Schaffer bekommt seine 10 Rubel, wie üblich, geht zu Herrn Krämer und soll nun 20 Rubel bezahlen. Kostenlos bekommt er den Rat, sich doch an die Bank zu wenden, was Herr Schaffer schleunigst tut. Am nächsten Tag redet er mit Herrn Reichenstein, schlägt mit der Faust auf den Tisch, wodurch sich Herr Reichenstein wegen seines Glaubens (an ein “kleines Vermöijen”) verfolgt fühlt und notgedrungen den Lohn von Herrn Schaffer verdoppelt. Damit läuft nun alles wie vorher, nur kreisen jetzt 20 Rubel im System, Herr Reichensein hat ein “kleines Vermöijen” von 10 Rubeln auf die Seite gelegt und die beiden anderen Herren haben insgesamt 20 Rubel Schulden.

Wenn der Eine Geld anhäuft, müssen sich Andere verschulden

Drastischer formuliert: Spare in der Zeit, dann kommt bald die Not. Die Reichenstein-Schaffer-Krämer-Welt ist sehr übersichtlich. Vergleichen wir es mit einem Blutkreislauf, so zirkuliert das Geld in der Wirtschaft und versorgt alle mit allem. Der gesunde menschliche Körper legt allerdings ein kleines Blutdepot für Notfälle in der Leber an, was wir mit dem berühmten “Spargroschen” gleichsetzen können. In einer gesunden Wirtschaft gibt es überall diese Spargroschen, wenn jemand für ein Auto spart oder für Alter und Krankheit vorsorgt. Dieser kleine “Blutstau” stört nicht weiter, denn wenn das Auto gekauft wird oder der Sparer in Krankheit und Alter darauf zugreift, kehrt das Geld wieder zurück in den Kreislauf. Die Leber gibt das Blut frei, wenn Höchstleistungen es erfordern.

Herr Reichenstein hat nicht ein bißchen gespart, sondern er hat einmal den gesamten Geldumlauf seines Wirtschaftssystems auf sein Konto umgeleitet. Es waren zwar nur 10 Rubel, aber nur deshalb, weil ich nicht ständig 10 Milliarden Rubel schreiben wollte, es sollte ja alles übersichtlich bleiben. Im Körper wäre das ein “Aneurysma”, eine innere Blutblase, die gelegentlich platzen kann und dann recht schädlich wird. Ich möchte jedoch den Ärzten nicht ins Handwerk pfuschen, deshalb unterlasse ich fürderhin die medizinischen Vergleiche.

Die Anhäufung von Vermögen – die gar nicht mehr so klein sind – entzieht dem Wirtschaftskreislauf Geld. In meiner kleinen Drei-Männer-Welt habe ich den Zins einfach weggelassen, allerdings seine zerstörerische Auswirkung nicht: Die Schulden haben das Vermögen beträchtlich überstiegen. Geben wir doch dem Übel ein Gesicht, und zwar das von Frau Judith Reichenstein. Das ist keine biedere Hausfrau, die sich freut, wenn der Mann ihr am Hochzeitstag eine Blume schenkt, die er zuvor in dem von der Hausfrau gepflegten Garten abgeschnitten hat, sondern eine moderne, emanzipierte, selbstbewußte Geschäftsfrau.

Herr Krämer wendet sich also an Frau Reichenstein. Die hat natürlich kein Geld, aber eine gute Ausbildung, also sagt sie sich, daß ihr Mann ja demnächst 10 Rubel mehr einnehmen werde und damit ein Vermögen aufhäuft. Also stellt sie auf das Geld, das sich derzeit noch in der Tasche von Herrn Krämer befindet, einen Schuldschein aus. Herr Krämer beäugt den mißtrauisch, da er damit jedoch bei Solomon Reichenstein anstandslos bezahlen kann, akzeptiert er, daß dies Geld ist. Herr Schaffer bekommt noch einmal die 10 echten Rubel, dann muß auch er zu Judith Reichenstein, der Bankmanagerin. Diese argumentiert, weil ihr Mann ja jetzt mit 10 Rubeln schwerreich geworden ist, könne sie auf dieses Vermögen einen weiteren Schuldschein ausstellen.

Herr Schaffer beäugt den Schuldschein ebenso mißtrauisch, doch da Herr Krämer das als Geld akzeptiert, gewöhnt er sich daran. Nach einer Schamfrist bleiben die echten 10 Rubel in der Schatulle des Herrn Reichenstein, ab dann laufen nur noch die beiden Schuldscheine um. Herr Reichenstein muß das tun, er ist nicht nur rechtgläubig, sondern auch gesetzestreu. Laut Greshams Gesetz verdrängt das schlechte Geld das gute aus dem Wirtschaftskreislauf und daran hält sich der gute Solomon.

Er besitzt auch Familiensinn, und da dieser vorschreibt, daß alles in der Familie bleibt, rechnet er das Vermögen seiner Frau (20 Rubel Forderungen an Schaffer und Krämer) zu seinem eigenen hinzu und hat damit mehr Geld angehäuft, als im ganzen Wirtschaftskreislauf steckt. Deshalb ist dieses Aneurysma ja so eine gefährliche Blase, aber ich wollte ja die medizinischen Vergleiche unterlassen.

Blicken wir in die Comic-Welt von Entenhausen, so finden wir dort einen Dagobert Duck. Der hat einen Geldspeicher und ist eine herzensgute Ente, weil er in diesem Geldspeicher immer wieder erfrischende Geldbäder nimmt. In der realen Welt der Solomon Reichensteins werden keine Geldbäder genommen, sondern trotz der angehäuften Vermögen noch kräftig weiter abkassiert. Und anders als in meinem überschaubaren Konstrukt stecken in der realen Welt überall Zinsen.

Schuldsklaverei

Ansonsten ist meine kleine Welt jedoch recht nahe an der Realität, denn hier wie dort wurde das umlaufende Geld aus dem Nichts geschaffen und besteht aus den Schulden derer, die tatsächlich arbeiten. Wer über das “kleine Vermöijen” verfügt, geht nicht nur in die Synagoge beten, sondern er sorgt dafür, daß dieses Vermögen durch anderer Leute Arbeit immer schneller anwächst. In der realen Welt gibt es “Buchgeld” und “umlaufendes Geld”, wobei, dank des umfassenden bargeldlosen Zahlungsverkehrs, auch das umlaufende Geld zumeist aus Buchgeld besteht.

Buchgeld kann hemmungslos vermehrt werden. Das Konto eines realen Herrn Schaffer ist für die Bank eine Einladung zur Selbstbedienung. Herr Schaffer hat eine Hypothek, deren Zinsen Monat für Monat von seinem Konto abgebucht werden, vollautomatisch. Hat sein Konto nicht genügend Deckung, springt ganz automatisch der bequeme Dispo-Kredit ein. Dazu ist kein eigener Antrag, keine Zustimmung mehr nötig, der gehört einfach dazu. Und die Zinsen für diesen Kredit werden ebenfalls, ganz automatisch, vom Konto abgebucht.

Das Buchgeld verleitet zum Spontankauf. Habe ich nicht genügend Rubel in bar dabei, müßte ich in einer Bargeld-Welt zur Bank gehen und mir welche holen. Unterwegs überlege ich es mir anders und verzichte womöglich auf die Anschaffung. Habe ich in der Bargeld-Welt nicht genug Rubel auf meinem Sparbuch, muß ich um einen Kredit nachsuchen. Nehme ich das wirklich auf mich, oder überlege ich es mir anders? In der Buchgeld-Welt zücke ich meine Kreditkarte und schon ist alles getan. Einfach, bequem und teuer.

Solange ich hemmungslos konsumiere, pumpe ich Geld in den Wirtschaftskreislauf. Dieses Geld landet letztlich bei den Vermögensbesitzern, macht sie reicher und gieriger. Solomon Reichenstein hat seine Preise erhöht und alle mußten das akzeptieren. In der realen Welt passiert dasselbe, nur wird es ein wenig besser verschleiert. Das Endergebnis ist jedoch das gleiche: die kleinen Leute, die Schaffers und Krämers, finanzieren das Vermögen der Reichen und Mächtigen, der Reichensteins.

Schulden Sie halt um, gehen Sie zur Schuldnerberatung, vereinbaren Sie einen Rückzahlplan – das sind die Ratschläge, die jene bekommen, die sich auf die Schuldenwelt eingelassen haben. Vorstrafen werden nach fünf Jahren aus dem Register getilgt, nach einem Offenbarungseid (“Eidesstattliche Versicherung”) dauert es sieben Jahre, bis Sie tatsächlich schuldenfrei sind. Und dann steht das weiterhin in Ihren Papieren, wenn jemand eine Schufa-Auskunft einholt.

Zyklischer Zusammenbruch

Alle Jubeljahre gibt es einen Zusammenbruch der Weltwirtschaft, eine große Depression. Nein, das werde ich jetzt nicht nachweisen, aber haben Sie den Begriff “Jubeljahr” anstandslos geschluckt? Der Begriff stammt aus der Bibel, aus den wenigen Seiten des Alten Testaments, auf denen keine Fremdvölker abgeschlachtet werden. Alle sieben mal sieben Jahre findet dieses Jubeljahr statt, also alle 49 Jahre. Im Jubeljahr werden alle Schulden erlassen und alle Schuldsklaven erhalten ihre Freiheit zurück. Mit anderen Worten: die Geldspeicher werden abgerissen.

Diese Jubeljahre galten jedoch nur für Rechtgläubige, die Schulden des Restes der Welt (“”) fielen nicht darunter. Laut den Geschichten über die Judenverfolgung wurden solche Jubeljahre jedoch spontan veranstaltet, indem man über die gerade noch so beliebten und absolut harmlosen Mitmenschen herfiel, ihre Schuldbücher verbrannte und sie selbst aus der Stadt jagte. Danach herrschte Ruhe und eitel Freude, war man doch die Unterdrücker, Blutsauger und Zinsherren losgeworden.

Inzwischen sind auch Nichtjuden Bankiers und Zinsherren geworden, und Juden einfach zu verjagen, würde von Herrn Friedman im deutschen Fernsehen als Antisemitismus gegeißelt werden. Die Möglichkeit des spontan ausgerufenen Jubeljahres gibt es also nicht mehr. Statt dessen gibt es neue Methoden, um die Geldspeicher zu leeren: Inflation und Staatsbankrott. Bei der Inflation vermehrt sich das Geld unaufhörlich und wird immer weniger wert. Wenn der ganze Geldspeicher dazu herhalten muß, um einen einzigen Laib Brot zu kaufen, ist es soweit. Wobei gesetzestreue Bürger von Herrn Gresham profitieren, denn im Geldspeicher liegt dann nur noch schlechtes Geld. Das gute, werthaltige Geld steckt bereits in Sachwerten, die von der Inflation nicht betroffen sind. Die Reichen bleiben also reich, obwohl die Geldblase platzt.

Hingegen werden die Sparbücher der Herren Schaffer und Krämer wertlos, und das ist gut so. Denn dadurch werden die Schaffers und Krämers dazu angehalten, wieder für Krankheit und Alter vorzusorgen, und für die Familie Reichenstein tüchtig zu arbeiten. Dadurch geht es aufwärts, die Pferde saufen, die Schornsteine rauchen… Jedenfalls weiß jeder, daß er anpacken muß. Am besten geht das, wenn nicht die Sparbücher wertlos werden, sondern auch Sachwerte vernichtet werden, durch Krieg oder Revolution. Aber nicht jene der Reichensteins, denn irgendwo muß das Geld für den Wiederaufbau ja herkommen.

Der Staatsbankrott bewirkt, daß die Guthaben der Staatsbürger wertlos werden. Wer immer Bundespapiere gekauft hat, Bundesschatzbriefe, Finanzierungsschätze oder Staatsanleihen, verliert dabei sein Geld. Und wer immer aus einem solchen Staat kommt, dessen Währung wertlos geworden ist, kann im Ausland selbst mit der neuen Währung nichts mehr anfangen. Der Staatsbankrott geht fast immer mit einer Währungsreform einher, bei der die alte Währung außer Kurs gesetzt wird. Bis die neue Währung Vertrauen genießt, wird sehr viel Zeit vergehen. Selbst die D-Mark war nach ihrer Einführung zunächst ein Zahlungsmittel, das sich das Vertrauen der Welt erst verdienen mußte.

Aufstieg und Untergang

Solange es nur reales Geld gibt, seien es Kauri-Muscheln, Schmucksteine oder Edelmetalle, bleibt der Geldumlauf überschaubar. Wenn die Reichensteins – die zu diesen Urzeiten natürlich noch nicht so geheißen haben – prall gefüllte Schatzkammern besitzen und der Rest der Menschheit kaum das Schwarze unter den eigenen Fingernägeln, wird ein spontanes Jubeljahr veranstaltet und Reichensteins vererben ihren ganzen Besitz an den plündernden Mob, der sie umbringt und ihnen das Haus ausräumt.

Mit Buchgeld lassen sich solche spontanen Jubeljahre hinausschieben. Aus diesem Grund wurden Buchgeld und Schuldkonten sehr früh erfunden. Statt den Reichensteins das Haus abzufackeln und die Besitzer aus religiösen Gründen auf den Scheiterhaufen zu bringen, unterzeichnete man einen Schuldschein und bekam das Geld ausgehändigt. Dank dieser Schuldscheine konnte man real existierendes Geld vermehren. Der Schuldner konnte mit 500 Drachmen nach Mallorca fahren und die Familie Reichossteinos hatte die 500 Drachmen als Schuldschein in der Schatulle. Wenn sie selbst etwas bezahlen wollte, konnte sie das mit Geld tun oder mit dem Schuldschein des Mallorca-Urlaubers.

Der nächste Schritt bestand darin, statt des Geldes umlauffähige Schuldscheine herauszugeben. Das Geld blieb in der Schatzkammer, der Schuldner bekam nur Papier ausgehändigt, das den Inhaber dieses Papiers ermächtigte, es gegen richtiges Geld einzutauschen. Dies waren die Banknoten der alten Zeit, auf denen noch gestanden war, daß die Bank dem Inhaber dafür richtiges Geld, also Gold und Silber geben würde. Aber warum sich mit Gold und Silber abschleppen, wenn der Papierzettel die Zahlungsfunktion genauso erfüllte? Wenn nur Einer von Hundert Papier in Gold tauschen wollte, konnte die Bank ohne jedes Risiko für 100 Mark in Gold 5.000 Mark in Scheinen herausgeben. Der Fiat-Money-Betrug hat schon in der Zeit des Goldstandards wunderbar funktioniert.

Aber selbst diese kleine Einschränkung war zu viel. Wenn das Vertrauen verloren ging, tauschten die Menschen Papier gegen Gold und damit war die Bank am Ende. Dieses Restrisiko wurde durch die exzessive Verwendung von Buchgeld und die Abschaffung des Goldstandards beseitigt. Zum ersten Mal in Friedenszeiten wird ein weltweites Geldsystem ohne jegliche Sicherheitsmaßnahmen betrieben. Die allerletzte Sicherheit wurde 2008 aus dem System genommen, denn bis dahin konnten Großbanken noch zusammenbrechen. Seitdem werden Banken durch die Steuerzahler gerettet.

Damit sind die Finanzmärkte zu Zockerbuden verkommen, in denen auf fremdes Risiko eigene Gewinne eingefahren werden. Werden die riskanten Wetten gewonnen, fließen die Gewinne in die privaten Geldspeicher, werden sie verloren, ersetzen die Steuerzahler die Verluste. Betrachten wir die Nettobewegungen, so werden Privatvermögen durch Staatsschulden aufgebaut. Im reinen, entfesselten Fiat-Money-System ist alles Geld, das auf der Welt existiert, durch Schuldverhältnisse entstanden. Im Augenblick der Erschaffung halten sich Geld und Schulden die Waage, sobald die Zinsen dazu kommen, besitzt der Schuldner nicht mehr genug Geld, um seine Schulden tilgen zu können. Die Forderungen übersteigen also die Zahlungsfähigkeit der Schuldner, der Forderungsausfall, die Insolvenz der Schuldner, ist durch dieses System vorgegeben.

Rein formal bleibt es ein Nullsummenspiel, weil jedem Pfennig an Guthaben und Zinsen ein “negativer” Pfennig an Schulden und Schuldzinsen gegenübersteht. Die Summe aller Vermögen ergibt Null. Die Schuldner schaffen es jedoch niemals, diesen Ausgleich herbeizuführen, das geht nur, wenn die Gläubiger auf ihre Guthaben verzichten – und mittels Schuldenerlaß ihre Vermögen auflösen.

Gehen wir noch einmal in das kleine Universum der Familie Reichenstein. Dank der Einführung des Schuldgeldes gibt es darin die ursprünglichen 10 echten Rubel und die 20 Schuldrubel. Wenn das System zusammenbricht, verschwinden die Schuldenrubel und damit auch der auf diesen Schulden basierende Teil des Vermögens der Reichensteins. Die Sachwerte, die 10 echten Rubel, haben sie sich gesichert. Das System läßt sich neu aufsetzen, wenn von irgendwo 10 Entenhausener Taler ins System injiziert werden. Mit den Ententalern funktioniert es dann wieder wie ursprünglich mit den Rubeln. Wenn die Reichensteins ihr Restvermögen von 10 echten Rubeln genießen wollen, müssen sie dabei die Herren Schaffer und Krämer ausschließen, denn die würden das Geld wiedererkennen und womöglich ein spontanes Jubeljahr einleiten.

Die Kunst des Zusammenbruchs, der Auflösung der Riesenvermögen, besteht darin, bei der Implosion von Guthaben und Schulden die Sachwerte zu behalten. Die Geldspeicher, die ganz großen Vermögen, sind die Vorzeichen dieses Zusammenbruchs. Betrachten Sie das Vermögen eines Bill Gates, so stellen Sie fest, daß dieses auf dem Wert der Microsoft-Aktie beruht. Der Wert der Microsoft-Aktie beruht wiederum auf der Zahlungsfähigkeit der Anleger, die diese Aktien kaufen und die hohen Preise dafür bezahlen können. Sicher, die Aktie hat einen inneren Wert, doch dieser innere Wert ist viel niedriger, als heute an der Börse bezahlt wird.

Das Wirtschaftssystem erhält sich derzeit nur noch dadurch, daß die Staaten der Welt immer höhere Schulden aufhäufen. Diese Schulden päppeln die Vermögen der Superreichen und führen dazu, daß die Kleinsparer für diese Vermögen bürgen. Das Wirtschaftssystem bleibt so noch länger am Leben. Die Geldspeicher wachsen noch weiter an, während die Schuldner immer ärmer werden.

Die Implosion erfolgt in Form einer Kettenreaktion. Ein Schuldner, nennen wir ihn…, ach, nennen wir ihn “Spanien”. Gustav Spanien, meinetwegen. Der gute Gustav wird zahlungsunfähig, er kann seine Schulden bei Martin Deutschland nicht mehr bedienen. Martin muß die Schulden von Gustav abschreiben. Damit sinkt die Bonität von Martin, der dadurch Schwierigkeiten bekommt, neue Kredite aufzunehmen. Martin wird vielleicht ebenfalls insolvent. Damit kann Martin nicht mehr die Alimente für sein uneheliches Kind Sarah Israel bezahlen. Sarah kann daraufhin keinen Kuchen, keinen Wein und keine Unterseeboote mehr kaufen, denn auch ihre Großmutter Hanna Usa bekommt zu wenig Rente, um Sarah ganz allein zu finanzieren…

Wir haben dieses Experiment in dieser Größenordnung noch nie durchgeführt. Dauert es Tage oder Wochen, bis das Weltwährungssystem abgefackelt ist? Schulden der Einen sind die Vermögen der Anderen. Wenn die Schuldner ihre Schulden nicht mehr bedienen können, sind die Forderungen der Gläubiger wertlos geworden. Privatinsolvenz heißt Lohnpfändung bis zum Existenzminimum, doch wenn der Schuldner nur diese Grundsicherung bezieht, läßt sich kein Cent mehr aus ihm herausholen, ob Sie nun eine Forderung über 100 Euro oder über 500.000 Euro gegen ihn haben.

Kredit kommt von credere, glauben. Ich arbeite einen Monat für meinen Chef, weil ich ihm glaube, daß er mich am Ende dieses Monats bezahlen kann und wird – das ist die Grundlage der Wirtschaft. Interessanterweise werden Beamte vorschüssig bezahlt… Wer würde noch arbeiten, wenn er fürchten muß, dafür nicht mehr bezahlt zu werden? Dieses Grundvertrauen in die Wirtschaft wird bei einer solchen Implosion von Schulden und Vermögen zerstört. Die Folge ist eine Depression.

In Gold We Trust

1923 hatten wir im Deutschen Reich eine Hyperinflation, die zum völligen Verfall des Geldwertes führte. Bis zum Kriegsausbruch hatten die Deutschen eine Goldwährung, auch wenn mehr Papier im Umlauf war, als die Banken Gold besessen hatten. Diese Golddeckung, die Pflicht zur Umwandlung von Papier in Metall, wurde kurz nach Kriegsausbruch widerrufen, weil sonst der Krieg nicht zu finanzieren gewesen wäre. Nicht nur im Deutschen Reich, sondern auf der ganzen kriegführenden Welt. Die USA hatten den Weltkrieg bereits 1913 eingeleitet, mit der Gründung der privaten Zentralbank FED.

Durch den einfühlsamen Friedensvertrag von Versailles wurde das Reich rücksichtslos ausgeplündert. Das Gold mußte abgeliefert werden, damit war das Geld nur noch Papier, und auf dieses Papier wurden immer mehr Nullen gedruckt, solange, bis diese Nullen den Wert angegeben haben. Dann passierte ein Wunder: der Staat verkündete, daß er mit seinem gesamten Besitz, mit der Arbeitskraft des ganzen Volkes für den Wert des Geldes einstünde. Entschuldigung, das war nicht das Wunder, sondern die Tatsache, daß das Volk dem Staat dies glaubte. Damals hatte man noch wenig Erfahrung mit der Demokratie, selbst die Demokraten hatten damals noch keine Erfahrung damit. Die Rentenmark wurde ein Erfolg, das Reich hatte eine stabile Währung bekommen.

In dieser Depression wird das nicht mehr funktionieren. Sämtliche Parteien und alle Politiker haben an dem Zusammenbruch mitgearbeitet. Die deutschen Regierungen haben unablässig Banken gerettet und Bankrottstaaten finanziert, sie haben stets deutsche Interessen vernachlässigt. Diesmal gibt es keinen verlorenen Krieg, der als Entschuldigung dienen kann. Im Gegenteil, wollte sich eine Regierung darauf berufen, müßte sie die Frage beantworten, wieso sie in den letzten 60 Jahren nichts getan habe, um diesen Krieg mit einem Friedensvertrag zu beenden.

Wer also sollte Vertrauen einflößen? Die bisherigen Politiker, von denen jeder weiß, daß sie dieses Vertrauen bereits schändlichst mißbraucht haben? Eine mögliche Revolutionsregierung, die keiner kennt, die noch nie zuvor eine solche Aufgabe bewältigt hat? Natürlich gibt es immer das Schulhof-Modell, bei dem der größte Raufbold bestimmt, was zu geschehen hat. Auf diese Weise sind schon Pfund und Dollar Weltwährungen geworden und im ehemaligen Ostblock zählte der Transfer-Rubel (die D-Mark galt nur inoffiziell).

Zunächst dürfte Ware gegen Ware gehandelt werden, aber sobald wieder ein wenig Zivilisation einkehrt, greift man auf ein “barbarisches Relikt” zurück, auf ein uraltes Zahlungsmittel, das Gold. 400-Unzen-Barren, die mit der Wolframfüllung, sind im allgemeinen Zahlungsverkehr ein wenig unhandlich. Ein-Unzen-Münzen hingegen flößen Vertrauen ein. Die liegen schwer in der Hand, und wer möchte, kann sie auf die Goldwaage legen.

Was in den ersten Jahren nicht mehr funktionieren wird, sind Zettel, auf denen steht, daß irgendwo Gold hinterlegt ist und gegen diesen Zettel einzutauschen wäre. Die Geldspeicher, auf die derartige Zettel ausgestellt werden, sind dann leer. Echtes Gold, klingendes Silber, das wird zum Tauschmittel. Und die Familie Reichenstein? Nun ja, niemand hindert sie daran, ein Jubeljahr auszurufen. Ansonsten kann es passieren, daß jemand Anderer dieses Jubeljahr ausruft, ganz spontan.

© Michael Winkler

http://www.nonkonformist.net/5502/michael-winkler-geldspeicher/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


AKTUELLES EUObserver 13 Apr. 2011: Der Chef  der EU-Kommission, José Manuel Barroso, versprach am 13. April Tunesien 140.000.000 € an zusätzlichen EU-Beihilfen, wenn die neue Regierung “starkes und klares Handeln” zeige und seinen Bürgern die Auswanderung nach Europa versperre, sowie die Tausende, die es bereits nach Italien geschafft haben, zurücknehme  – was Tunesien bisher ablehnt. (Tunesien ist ein “fortgeschrittener EU-Status” – wie Marokkos – versprochen worden)

Zusammenfassung: Die EU hat große Schwierigkeiten, im Hinblick auf ihr euromediterranes NWO-Projekt Fuss zu fassen. Die Mittelmeer-Union gibt es heute nur noch in der kranken Phantasie Sarkozys – ja, er glaubt, die Union sollte wiederbelebt werden, eine Ansicht, mit der er wohl so ziemlich allein steht.

Der für die Nachbarschaftspolitik der EU  zuständige Kommissar, Stefan Füle, macht eine große Show aus der Wiederholung des Zwecks und Programms des utopischen EUROMED-Projekts, das nie weiter als zu musimischer Masseneinwanderung nach Europa und vielen Steuerzahler-Geldern in die Taschen der Banker hinter den multinationalen Konzernen und der “Partner- Diktatorfreunde geführt hat – sowie natürlich zu bezahltem Urlaub für Sarkozy und seine Frau sowie mehrere französische Politiker in den “Partner”-Ländern.

Aber Europa hat in Libyen Blut geschmeckt – und ein Stellvertreter der “Hohen Vertreterin”, Ungarns stellvertretender Außenminister, droht nun Syrien, Bahrain und Jemen eine ähnliche Behandlung in der Wringrolle der NATO, wie an Libyern praktiziert wird, an  – an Rebellen und Gaddafis Leuten ohne großen Unterschied – wenn sie nicht mitmachen. Dies würde bedeuten, ”geschlossene” Staaten  den Bankern hinter den multinationalen Unternehmen zu öffnen, damit sie die offenen Länder auszuplündern und sie als Schachfiguren in ihrem geopolitischen “Einzige Weltmacht”/Grosses Schachbrett-Spiel benutzen können.

Italien und Frankreich sagen, sie wollen keine weiteren muslimischen Einwanderer oder “Flüchtlinge”. Italien hat seit der Jahreswende bisher 22.000 von ihnen erhalten – und lässt sie jetzt im Schengen-Raum für 3 Monate los, so dass sie versuchen können, Länder mit den besten Sozialleistungen aufzusuchen, sich zu verstecken, Kinder zu erzeugen und somit, nach dem EuGH-Zambrano-Urteil das Recht auf Aufenthalt und Arbeit in der EU zu bekommen. Dies hat Frankreich verärgert – so nun patrouillieren diese beiden Länder  die tunesische Küste, um “Flüchtlinge”, die angeben, die gleichen Kräfte regieren dort wie vor der viel gepriesenen “Revolution”, zu blockieren.

Es gibt aber Hilfe vorne: Tunesien und Ägypten, wo wiederum gewalttätige Massenproteste gegen die gestohlene Revolution vorkommen, sind einen fortgeschrittenen Status in der EU zu haben, was Visa-Erleichterungen en Masse, Zugang zum EU-Arbeitsmarkt und Handels-Märkten usw. bedeutet. Ausserdem ist viel mehr von unseren Steuergeldern an die alten, vertrauten Diktatur-Regimes geschickt zu werden. Es wurden Versuche unternommen, diese Scharia Anhänger mit dem Entfernen ihrer Galionsfiguren abzuspeisen – es mag aber nicht ausreichen. Die säkularen Kräfte, die die Protestkundgebungen herausbrachten, sind jetzt, wie  geplant, ohne Einfluss.

Die unersättliche  Muslim-Sammlerin, EU-Kommissarin, Cecilia Malmström, will Zehntausende von Flüchtlingen aus Libyen in die EU umsiedeln, weil sie ihr so leid tun – wie immer, wo immer sie auch leben. Besonders findet sie es schrecklich, dass wir alle diese armen muslimischen Flüchtlinge auf ihrem Weg nach Europa ertrinken lassen. Wir – nicht sie – sind die Schuldigen, wie üblich, sowohl an ihrem mangelnden Willen zur Integration, der durch den Koran befohlen wird, als auch an ihrem Gebrauch von fliessenden Särgen über das Mittelmeer, weil sie nicht in der Lage sind, sie besser zu machen. Man hat das Gefühl, dass sie sie durch EU-Luxusliner abholen lassen will, um ihnen lebenslangen Unterhalt in der EU anzubieten. Jedoch, die EU-Mitgliedstaaten sind seekrank wegen all dieser Boots-”Flüchtlinge” und wollen sie nicht haben.

Und warum eigentlich nicht? Jedenfalls will die EU 56 Mio muslimische afrikanische “Arbeiter” + ihrer Familien in die EU bis zum Jahr 2050 holen! Und dazu gibt es das erklärte Ziel all dieser Einwanderung: unsere Nationalstaaten und unsere Kultur radikal zu zerstören.

*

Dansk-Kultur-Folder-Barcelona-Euro-Mediterranean

Die EU hat Schwierigkeiten, ihre Position zum gescheiterten Euromediterranen Projekt festzulegen, nachdem die Union für das Mittelmeer kenterte.

Novinite.com 15 March 2011, Prof. Vladimir Chukov: Sarkozy erklärte, dass die Initiative für eine Mittelmeer-Union wegen der Unruhen in der arabischen Welt revitalisiert werden müsse. Es ist ein bisschen spät. Die Araber glauben, dass die Mittelmeer-Union ein Plan der Europäer, um Israel in die arabische Welt zu integrieren, sei.

Stefan füleEU Pressemitteilung 16. März 2011- EU Commissioner Stefan Füle (rechts): Die Kommission und die Hohe Vertreterin nahmen in der vergangenen Woche eine gemeinsame Mitteilung über Pläne an, eine neue Zusammenarbeit mit den südlichen Mittelmeer-Ländern in einer neuen Partnerschaft zu bauen, um Veränderung zu unterstützen.

In der Mitteilung wird dargelegt, wie wir eine neue Partnerschaft auf einem Anreiz-basierten Ansatz  gebaut, um politische, wirtschaftliche und soziale Reformen in den Ländern der Region erreichen.

Dieser neue Ansatz wird eindeutig in einer gemeinsamen Bekenntnis zu den Werten der Demokratie, Menschenrechte, guten Regierungsführung, der Rechtsstaatlichkeit und sozialer Gerechtigkeit verwurzelt sein. Das Angebot einer Partnerschaft für Demokratie und gemeinsamen Wohlstand mit der EU kann nur auf einem solchen gemeinsamen Engagement beruhen. Wir planen insbesondere, eine blühende Zivilgesellschaft und hier, die zur Wahrung der Menschenrechte und zum Aufbau der Demokratie sowie guter Regierungsführung verhelfen kann, zu unterstützen.

Wir erwägen auch drei wichtige politische Richtungen:

1. Verbesserung der Mobilität. Wir brauchen angemessene Mobilität-Mechanismen für alles, was wir zu tun gedenken: Studentenaustausch, freien Handel mit Dienstleistungen, Wissenschaft und Think-Tank Zusammenarbeit sowie zivilgesellschaftliche Kontakte und Ausbildung.

2. Verbesserung des Marktzugangs.

3. Neue Fokussierung auf Finanzierung. Die Mitteilung spricht sich für einen stufenweisen Ansatz aus: Neuausrichtung unserer Beihilfe durch das ENPI und hier. Parlament und Rat arbeiten bereits daran sicherzustellen, dass die EIB schnell ihre Kreditvergabe an die südlichen Mittelmeerländer erhöhen kann.

Die Kommission schlägt 25 konkrete Maßnahmen oder Initiativen vor, die wir in unserer Arbeit mit der Region zu verfolgen beabsichtigen, und zwar für so unterschiedliche Bereiche wie den sozialen Dialog, ländliche Entwicklung, Finanzhilfen, Meerespolitik, ein euromediterranes Luftverkehrsgebiet oder die Schaffung einer euromediterranen Energiegemeinschaft. Unter diesen 25 Maßnahmen sind auch Initiativen im Zusammenhang mit unserer Außenpolitik. Wir haben nichts unversucht gelassen. Wir werden auch weiterhin jedem einzelnen ENP-Partner eine ausgewogene Aufmerksamkeit widmen … Morocco-muezzinauf der Grundlage des Engagements und Ehrgeizes des jeweiligen Partners bei der Durchführung von Reformen.
Kamel-pyramideIn Tunesien sind die politischen Parteien liberalisiert worden, die Freiheit des Vereins-und Meinungsfreiheit wurde erweitert und Wahlen riefen zur einer neuen verfassungsgebenden Versammlung auf. Wir werden nach Möglichkeiten suchen, die tunesische Wirtschaft zu unterstützen.

In Ägypten stehen wir in ständigem Kontakt mit den Behörden der Übergangsregierung. Mittlerweile intensivieren wir unsere Unterstützung für die ägyptische Zivilgesellschaft.

Der König von Marokko hat eine Verfassungsreform mit verstärkten Reformen angesagt, ebenso wie der König von Jordanien.

Das libysche Volk verdient die gleiche Chance, ihre eigene Zukunft zu gestalten wie seine Nachbarn. Wir suchen eine enge Abstimmung mit den wichtigsten Gesprächspartnern im Rahmen der UN sowie mit der Arabischen Liga und der Afrikanischen Union.  Die EU ist auch an der humanitären Hilfe an den libyschen Grenzen und in dem Land beteiligt. Bisher haben die EU und die Mitgliedstaaten rund 71.000.000 € mobilisiert, und mehr Hilfe ist in Erwägung.

Der Europäische Rat hat deutlich gemacht, dass Oberst Gaddafi die Macht aufzugeben habe. Wir sollten auch überlegen, wie wir in einen intensiveren Dialog mit der  libyschen Opposition eingehen können, und schließlich prüft die EU Optionen im Hinblick auf mögliche GSVP Operationen.

RAF-fighterDie EU wird  im Namen des NWO-Dogmasoffene Weltgesellschaft” zu Falken.
EUOBSERVER 7 April 2011: Zsolt Nemeth, Ungarns Vizeaußenminister sprach im Namen der Chefin für EU-Außenbeziehungen, Catherine Ashton, und erklärte, Bahrain, Syrien und Jemen sollen sich vor militärischer Intervention des dem Libyen-Typs hüten (Bei einer Debatte im Europäischen Parlament in Straßburg am 6. April).

Nach NGO-berichten, dass Bahrain bisher 23 Menschen, Syrien 122, Jemen 63 getötet haben, sagte Nemeth: “Wir haben diese drei Länder, in denen es autoritäre Regimes gibt, die auch mit dem Feuer spielen, im Gespräch, und die Gefahr der Intervention besteht. Ich denke, wir haben ein sehr klares und wichtiges Signal gegeben, das von der Hohen Vertreterin [Ashton] kam, und das eine sehr wichtige Botschaft an diese drei Länder ist.

Sie wissen, dass es in Libyen und auch in der Elfenbeinküste militärische Interventionen gab, und das ist immer eine Möglichkeit. Seit den jüngsten drei Wochen haben die europäische und  internationale Gemeinschaften eine sehr klare Philosophie unter dem Motto Verantwortung zum Schutz… und das sollte ein Warnzeichen an Jemen, Bahrain und in der Tat an alle diejenigen Länder sein, die autoritäre Regimes aufrechterhalten.” Die Nemeth-Ashton Linie sind Echos des französischen Präsidenten, Nicolas Sarkozy, der nachdem französische Jets Gaddafi bombardiert hatten, sagte:Jeder Herrscher und vor allem alle arabischen Herrscher sollten verstehen, die Reaktion der internationalen Gemeinschaft und Europas wird von diesem Moment an zu jedem Zeitpunkt dieselbe sein.

Britische und französische Diplomaten stimmen “im Prinzip” damit überein. Nemeth sagte, gezielte Sanktionen seien “eine Option”, und dass die EU die Macht habe, Ereignisse in der Region zu gestalten: “Eine gewaltige Menge hängt von uns ab. Wie der arabische Frühling ausgehen wird, hängt zu einem großen Teil von uns ab.”

EU umarmt ideologisch massive Zuwanderung/Flüchtlingsströme – statt sie in ihre Heimat oder in andere muslimische Länder zurückzuschicken
Andrew Brons, MEP: “Europa wird der Europäer ethnisch gesäubert.
Euractiv 8 Apr. 2011: Die italienische Regierung gab am 7. April einem Erlass, Wirtschaftsflüchtlingen aus Tunesien im gesamten Schengen-Raum für einen 3–monatigen Zeitraum die Freizügigkeit zu gewähren, grünes Licht. Frankreich sagte, es könnte  Grenzkontrollen wiederherstellen.

MalmstroemCecilia Malmström, EU-Kommissarin, EUObserver 8 Apr. 2011: Die Mitgliedstaaten sollten den Aufforderungen des UN-Flüchtlingskommissariats (UNHCR) nachkommen, Tausende von Menschen südlich der Sahara aus dem Tschad, Sudan, Somalia, Eritrea, die aus Libyen entkommen sind, und jetzt in Flüchtlingslagern in Tunesien und Ägypten sind, die aber nicht wieder nach Hause geschickt werden können, umzusiedeln. Wir müssen auch Solidarität mit Tunesien und Ägypten zeigen, wohin die meisten von ihnen geflohen sind”, sagte sie ..”

Die Kommission ist bereit, mit den Mitgliedstaaten, die bereit sind, sich in solchen Umsiedlungs-Bemühungen zu engagieren, alle Möglichkeiten für eine finanzielle Unterstützung zu überprüfen. Die Frage der Einwanderung ist sehr emotional geworden. Am Montag Treffen Minister sich, um demokratische Grenzkontrollen und Asylsysteme, die Bekämpfung der Menschenhändler, Visa-Erleichterungen und Freizügigkeitsprogramme zu diskutieren. Diese sind Teil der breit angelegten Partnerschaftspakete, die Tunesien und Ägypten angeboten werden.

Allerdings, EurActiv 12 Apr. 2011: EU-Mitglieder sind wegen der nordafrikanischen Boots-”Flüchtlinge” seekrank und wollen sie nicht aufnehmen,  vor allem nicht diejenigen, die sich selbst nicht ernähren können. Einige wollen das italienische Schengen-Visum für diese meist wirtschaftlichen Zuwanderer nicht akzeptieren.

ANSAmed) , APRIL 1 Einwanderer, die vor kurzem auf der Insel Lampedusa angekommen sind und die in das Lager, das in Manduria in der Provinz Taranto eingerichtet wurde, überführt sind, fliehen massenhaft. Die Einwanderer haben es geschafft, durch eine Öffnung im kleinen Zaun zu entkommen.

EUbusiness 5 Apr.2011: Italien sieht seit Beginn des Jahres einen Zustrom von mehr als 22.000 Einwanderern, vor allem aus Tunesien, aber auch aus Libyen. Am 5. April kamen zwei Boote mit 600 Migranten, darunter Eritreern und Somaliern auf der Flucht aus Libyen, auf Lampedusa an, und etwa 130 Flüchtlinge ertranken.

EUObserver 21 March 2011“Ich dachte nicht, Europa wäre so unfreundlich. Ich werde nicht in Italien bleiben, wenn ich auf dem Festland bin, ich werde es im Laufe von 24 Stunden verlassen”, sagt ein junger Tunesier, der am Freitag nach einer 16-stündigen Reise auf einem Boot, vollgepackt mit 125 anderen Menschen, angekommen ist.
Er zahlte 1.000 € für die Reise und verliess Tunesien, weil “es keine Freiheit, keine Demokratie gebe.”  “Es ist immer noch Ben Alis alte Garde, die das Land regiert“.

“Wir sind nicht gegen die Migranten, überhaupt nicht. Es ist die Regierung in Rom, [Premierminister] Berlusconi, der für diese Situation verantwortlich ist, es ist absolut inakzeptabel”, sagte ein Einwohner, gestikulierend in Wut.

EUbusiness 9 Apr. 2011 Italien und Frankreich vereinbarten Freitag, gemeinsame Patrouillen vor der Küste Tunesiens durchzuführen, um Migranten nach Europa auszusperren. Der französische Innenminister sagte, Frankreich sei Tahrir-againnicht verpflichtet, die Bootsflüchtlinge aufzunehmen sowie, “Frankreich will nicht unter eine Welle von Migranten leiden”.

Es geht am Tahrir Platz in Kairo wieder los. Laut The New York Times 9 April 2011 waren zehntausende Demonstranten im Protest versammelt. Die Polizei verwundete 15 und töteten 2 mit Schüssen.

Kommentare
Einen festen Stand gegen die Wurzel der Masseneinwanderung: den Islam und seinen innewohnenden Geburtenüberschuss wird nie gelüftet.

Die gekauften und dekadenten europäischen Massenmedien verlangen, Politiker sollen die Zuwanderer verteilen – nicht die Zuwanderung stoppen, und sie finden immer gleichgesinnte Leute, um diese Meinung zu bestätigen. Mentalhygiene und hasserfüllte EU Gehirnwäsche gegen “Rassismus und Fremdenfeindlichkeit” – man lese Kritik des Islam, der alle Grundrechte der EU beiseite drängt – insbesondere durch dieses einzige Wort: “rassistisch”, haben die Europäer betäubt und dem Untergang geweiht.

Aber es scheint doch eine zunehmende Unzufriedenheit mit der endlosen Einwanderungspolitik im Entstehen – was führende Politiker zu der Feststellung drängt, der Multikulturalismus sei gescheitert. Allerdings ist ihre Lösung nicht das Aufhören der Einwanderung von Muslimen – und zwar wegen ihres ideologischen Dogmas einer offenen Weltgesellschaft”. Im Gegenteil, sie denken, wir seien schuldig am Scheitern der Integration und der Befriedung all dieser unintegrierbaren Krieger für Allah, die durch den Koran den Befehl vor Auge haben, überall Krieg gegen Ungläubige zu führen. Denn gem. Stefan Füle, sei die EU entschlossen, nach wie vor das gleiche utopische Euromediterrane Projekt, das 1995 in Barcelona ins Leben gerufen wurde, weiterzuführen.

Um allen Gesellschaften den Plünderungen der Elitisten offen zu legen, droht die EU nun Syrien, Bahrain und Jemen sowie allen anderen “geschlossenen Gesellschaften” des Krieges an. Allerdings hat die EU der NATO ihre Möglichkeit, Krieg anzufangen, abgegeben. Im Hinblick auf den Hintergrund: Sehen Sie hier.   http://euro-med.dk/?p=22172

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Die nordafrikanischen “Revolutionen” wurden durch “unsere” Medien und Politiker, die fast Tränen in den Augen hatten, dass diese mutigen Menschen so tapfer für “unsere Werte” kämpften, gelobt.

Sie wussten offensichtlich nicht, dass die CIA über Google und direkte Schulung von Partisanen sowie durch die CIA-MI6-Partner in der Muslimbruderschaft hinter den Aufständen war – und sie gekonnt als Blitzableiter fungieren liess, damit die Leute denken würden, sie bekämen Demokratie. Diese wäre jedoch vorhersehbar nicht westlich – sondern die islamische Scharia. So geschickt wurde die Vorstellung aufgeführt, dass die CIA bloss die langjährigen treuen westlichen Marionetten fallen lassen musste  – dann aber ihre Basis, das Militär, an der Macht erhalten konnte.

Baldige Wahlen in Ägypten bedeuten, dass die Verbündeten des Militärs, die Muslimbruderschaft und ihre Anhänge, endlich die Scharia einführen können, da nur sie ein Parteiorgan haben. Die säkularen Kräfte durften für eine Weile Helden spielen – sind aber jetzt ganz ohne Einfluss – auch in Tunesien.

In Libyen gibt es eine Patt-Situation. Die Rebellen sind in erster Linie die von der CIA ausgebildete Libysche Islamische Kampfgruppe (LIFG) und Al-Qaida-Kräfte, Veteranen aus dem Irak, die jetzt durch die CIA, die sie 1981-82 bildete – und zwar durch den aktuellen US-Verteidigungsminister, Robert Gates – unterstützt wird. Seitdem hat Al Qaida der CIA als Sündenbock für die schattigen Taten der CIA und ihrer Verbündeten – zB. 11. September – treu gedient.    Bild: CIA-Agent      D.h.: Als Teil des “Krieges gegen den Terror” unterstützen die Vereinigten Staaten jetzt in Libyen die Organisationen, gegen die die US-Regierung offiziell Krieg führt! Nicht nur das – die USA nutzen sie auch in ihren Nachrichtendiensten in Asien!

Ein Zweck des Krieges gegen Libyen ist, China von den libyschen Ölfeldern zu verdrängen  – 50 Projekte und 30.000 chinesische Arbeiter wurden inzwischen vertrieben. Dies ist nicht nach dem Geschmack Chinas, dessen Energieversorgung von Afrika abhängt. Paul Craig Roberts sieht die gleiche wirtschaftliche Beschlagnahme-Taktik im Spiel gegen China wie durch die USA, Großbritannien und Holland in den 1930er Jahren gegen Japan praktiziert – was den Pazifik-Krieg auslöste.

Russland sieht solche Aggression als eine Wiederholung der “Krisenbogen”-Taktik von 1979, die zum Sturz des Schahs von Persien führte – sowie zu Unruhen und Untergrabung der Vasallenstaaten der Sowjet-Union im Kaukasus. Präs. Medwedew ist besorgt und warnt den Westen vor einer Wiederholung.

Der Mann hinter dem “Krieg gegen den Terror”, Zbigniew Brzezinski, der die Strategie mit seinem”Einzige Weltmacht”-Plan/dem Grossen Schachbrett konzipierte, befürwortete die Invasion Libyens. Der Krieg gegen Terror ist die Durchsetzung dieses Plans der Beherrschung von Zentralasien mit Eindämmung von Russland. Brzezinski glaubt jetzt, dass die Islamisten freie Hand haben werden – und dass die Zeit für die USA knapp sei. Daher fordert er sofortige Abgrenzung Israels von den Palästinensern, um die Muslims zu gewinnen. Dieser Druck auf Israel kann für den Weltfrieden sehr gefährlich werden.

*

Cia

Die Ausschreitungen in der arabischen Welt sind nicht zufällig, sondern sorgfältig geplant, und zwar von der CIA mit Zivilgesellschaftsunterstützung sowie mit der CIA- und MI6–unterstützten Muslimbruderschaft und hier inszeniert. Sie haben globale Perspektiven – auch für das Weltkalifat des Islam. Nachdem unsere Politiker und Medien über die “rührend” tapferen” demokratischen” Massen-Demonstrationen für “unsere demokratischen Werte” jubilierten, erwachen diese naïven Seelen anscheinend jetzt zur Ernüchterung in einer völlig anderen Realität. Aber dann haben sie dazu beigetragen,  “geschlossene” Gesellschaften in offene “Gesellschaften” umzuwandeln – die von vom den Konzernen der Banker ausgeraubt werden können.

Der Aufstieg der Muslimbruderschaft und des Islam
The New York Times 24 March 2011: Im nachrevolutionären Ägypten ist die Religion eine mächtige politische Kraft geworden, nach einem Aufstand, der auf weltlichen Idealen beruhte. Die Muslimbruderschaft ist an der Spitze, in stillschweigender Partnerschaft mit der Militärregierung, was vielen Angst eingibt, dass grundlegende Veränderungen vereitelt bleiben. Es ist auch klar, dass die jungen, gebildeten weltlichen Aktivisten hinter der nichtideologischen Revolution nicht länger die treibende politische Kraft sind – zumindest nicht im Moment.

Als der neue Ministerpräsident, Essam Sharaf, in diesem Monat an die Menge am Tahrir-Platz sprach, stand Mohamed el-Beltagi, ein prominenter Bruderschaftmitglied, an seiner Seite. Etwa sechs Gruppen aus der ultrakonservativen salafistischen Schule des Islam sind auch in der Ära nach Präsident Hosni Mubaraks Entfernung aufgetaucht, sowie eine Partei namens Al Wassat – als eine liberalere Alternative zu der Bruderschaft gedacht.

Doch das naheliegendste und folgenschwerste Beispiel war das jüngste Referendum über die Änderungen in der landesweit ersten Stimmabgabe nach Mubarak. Die Änderungen waren im Wesentlichen eine Aufforderung zur Beschleunigung der Wahlen, so dass die Parlamentswahlen vor September stattfinden können, und dann bald von Wahl für das Präsidentenamt gefolgt. Der beschleunigte Kalender wird als einen Vorteil für die Bruderschaft und die Reste von Mubaraks Nationaldemokratischer Partei, die nationalen Netze etabliert haben, gesehen. Das nächste Parlament wird die Ausarbeitung einer neuen Verfassung beaufsichtigen.Muslim -Brotherhood2

MUSLIM-BROTHERHOOD3-large300Die Muslimbruderschaft ist sowohl das Fußvolk auf der Straße als auch muslimische Freimaurer Bankiers-Elitisten  so eng mit der londoner Bankiers-Elite verwoben.

Sie kooperiert mit der CIA und dem britischen Nachrichtendienst – ehemals mit den Nazis,

Brookings 12 March 2011: Wie Abdelrahman Ayyash, ein bekannter Islamistischer Blogger, mir sagte: “Wenn es jemals wahrgenommen wird, dass diese Revolution eine Islamische ist, werden die USA und andere in der Lage sein, einen militärischen Schlag  zu rechtfertigen”. Aus diesem Grund hat die Bruderschaft absichtlich ihre Teilnahme an den Protesten heruntergespielt. Doch hinter den Kulissen spielte sie eine bedeutende Rolle beim Unterstützen, Verpflegen und der medizinischen Versorgung der Demonstrantenschützte sie vor den Schlägern des Regimes und sorgte allgemein für die Aufrechterhaltung der Ordnung.

Heute ist die Bruderschaft die mächtigste Gruppe im Land. Der säkularen Opposition fehlen starke Parteien und sie hat keine organisierte Präsenz außerhalb von Kairo und Alexandria. Mit anderen Worten, wenn morgen Wahlen abgehalten würden, hätten sie keine Chance.

Ahram Online 24 March 2011 Das ägyptische Kabinett billigte gestern einen Erlass, der Streiks, Proteste, Demonstrationen und Sit-Ins, die private oder staatliche Unternehmen unterbrechen oder Auswirkungen auf die Wirtschaft in irgendeiner Weise haben, kriminalisiert.
Das Erlass-Gesetz legt auch harte Strafe für diejenigen fest, die zu Aktionen aufrufen oder aufhetzen, mit der Höchststrafe von einem Jahr Gefängnis und Geldstrafen von bis zu einer halben Million Pfund. Seitdem der ehemalige Präsident, Hosni Mubarak, am 11. Februar zurücktrat, hat Ägypten eskalierende bundesweite Streiks und politische Proteste erlebt .

EUObserver 21 March 2011: Tunesischer Zuwanderer: “Es ist noch Ben Alis alte Garde, die das Land regiert”. (Tunesien).

Egyptian-veiled-speakerMuslim Women´s News: Verschleierte ägyptische TV-Moderatorinnen sind nach Jahren der Ausgrenzung nach dem Ende des regimes des gestürzten Präsidenten Hosni Mubarak wieder an den Bildschirmen der amtlichen Fernsehsender zu sehen.

Novinite.com 15 March 2011: Der Nahost-Experte, Prof. Vladimir Chukov: Libyen und die arabische Welt werden den Aufstieg und die Rehabilitation des politischen Islam sehen.
Die Parolen, die die heutige Opposition benutzt, sind – Nein dem Tribalismus, Nein der Parteienbindung, was für die libysche Gesellschaft die Teilung der Nation symbolisiert. Deshalb würde ich mich sehr wundern, wenn wir die Schaffung von politischen Parteien und eine liberale Demokratie des Typs, von dem du sprichst, sehen werden.

Die Opposition gegen Gaddafi ist im Moment sehr vielfältig. Ich muss betonen, der eine Machtfaktor, den es zur Zeit gibt, ist die Muslimbruderschaft. Sie wird ein wichtiger Faktor, der die Mitglieder der künftigen Regierung des libyschen Staates filtert. Was geschieht, ist eine Rehabilitation der politischen Kräfte, die als islamistisch bekannt sind, und es wird eine tolerantere Bewertung des politischen Modells, das sie anbieten (die Scharia), geben. Es gibt auch andere islamische Einheiten.

Global Res. 4 April 2011 (Paul Craig Roberts): In den 1930er Jahren setzten die USA, Großbritannien und die Niederlande einen Kurs auf den Zweiten Weltkrieg im Pazifik durch Verschwörung gegen Japan. Die drei Regierungen konfiszierten in ihren Ländern Japans Bankkonten, die Japan für die Bezahlung seiner Einfuhr verwendete, und schnitten Japan von Öl, Gummi, Zinn, Eisen und anderen lebenswichtigen Materialien ab. War Pearl Harbor Japans Antwort? Jetzt benutzen Washington und ihre NATO-Marionetten die gleiche Strategie gegen China.

The People’s Daily Online (23. März) berichtet, dass China 50 Großprojekte in Libyen habe. Der Ausbruch der Feindseligkeiten habe diese Projekte gestoppt und führte dazu, dass 30.000 chinesische Arbeiter aus Libyen evakuiert werden. China verlässt sich auf Afrika, vor allem Libyen, Angola und Nigeria, in Bezug auf die zukünftige Energieversorgung. Als Reaktion auf das wirtschaftliche Engagement Chinas mit Afrika mobilisiert Washington den Kontinent militärisch mit dem USA Command in Afrika (AFRICOM). Neunundvierzig afrikanische Länder erklärten sich bereit, mit Washington am AFRICOM (2007) teilzunehmen, aber Gaddafi lehnte ab. Ein weiterer Grund dafür Libyen ins Visier zu nehmen ist, dass Libyen und Syrien die beiden einzigen Länder mit Mittelmeerküsten sind, die nicht unter der Kontrolle oder dem Einfluss Washingtons sind.

Das Doppelspiel des Westens: Wie man das totale Chaos schafft, bevor die “Weltgemeinschaft” ihre eigene diktatorische Ordnung macht
Global Res. 3 Apr. 2011, Prof Michel Chossudowsky: Konzepte werden auf den Kopf gestellt: Das US-NATO-Militärbündnis unterstützt eine Rebellion in die islamische Terroristen (Al Qaida benannt) integriert sind, und zwar im Namen des “Kriegs gegen den Terror“. Obwohl von den westlichen Medien selten bekanntgegeben, ist Al-Jamaa al-Islamiyyah al-Muqatilah bi Libya, Libyens Islamische Kampfgruppe (LIFG), ein integraler Bestandteil der libyschen Opposition.

Libyens Islamische Kampfgruppe (LIFG), die mit Al Kaida ausgerichtet ist, ist an der Front des bewaffneten Aufstandes. Im Jahr 2009 gründeten der libysche Nachrichtendienst und die CIA ein The Grand Chessboardgemeinsames Anti-Terror-Programm, wobei libysche Geheimdienstmitarbeiter Anti-Terror-Ausbildung von der CIA erhalten würden. Es ermöglichte die CIA, zusammen mit dem britischen Geheimdienst (MI6), der LIFG im Vorfeld des bewaffneten Aufstandes im März 2011 verdeckte Unterstützung zu bieten.

Wer sind die Terroristen? In einer bitteren Entwicklung  bilden  dieselben islamischen Organisationen, einschließlich Libyens Islamischer Kampfgruppe (LIFG), ein zentrales Instrument der US-Militär-Nachrichten-Operationen in Zentralasien, dem Mittleren Osten, Nordafrika, ganz zu schweigen von den muslimischen Republiken der ehemaligen Sowjetunion, während der islamische Dschihad von der US-Regierung (zurecht) als “eine Bedrohung für die westliche Zivilisation” abgestempelt wird.

Der russische Präsident, Medvedev, sieht die Krawalle im nördlichen Afrika og Nahost  als den Anfang einer angezettelten Welle, die man nochmals  (zuletzt 1979) versucht, in  Russlands Kaukasusregionen schwappen zu lassen – um Russland zu untergraben. Dies ist eine Fortsetzung des 1979er “Krisenbogens” als Teil des berüchtigten Grossen Schachbretts von Brzezinski – umgesetzt von der CIA und den Bilderbergern.

Kommentare
Die “Revolutionen” im Nahen Osten sind Teil des US-imperialistischen, hausgemachten “Krieges gegen den Terror”. Brzezinski, der Befürworter der libyschen Intervention war und jetzt die Rolle der USA als Aktivität vom Rücksitz (Video s.u.) sieht, hält die auftauchenden islamistischen Regimes für viel feindlicher gegenüber den USA und Israel als die abgesetzten Marionetten.

Der Krieg gegen den Terror ist die Durchsetzung des Schachbrett-Plans der Beherrschung Zentralasiens mit Eindämmung Russlands. Brzezinski glaubt jetzt, dass die Islamisten freie Hand haben werden – und dass die Zeit für die USA knapp sei. Daher fordert er die sofortige Abgrenzung Israels von den Palästinensern, um die Muslims für die USA zu gewinnen.Er betont daher, dass das israelisch-palästinensische Problem jetzt zu lösen sei – was wahrscheinlich Krieg mit oder von oder über das unnachgiebige Israel bedeutet.

Die Voraussetzung für den “Krieg gegen Terror” war der 11. Sept 2001:
Infowars 5 Apr. 2011: “Der ehemalige Minnesota-Gouverneur, Jesse Ventura, hat u.a. die Erklärung des Vorsitzenden des US-Oberkommandos – Instruction CJCSI 3610.01A (datiert 1. Juni 2002) unter die Lupe genommen. Siehe Art. 4 insbesondere. Nur zwei  Monate vor dem 11. Sept. 2001, führte der damalige Verteidigungsminister, Donald Rumsfeld,  eine wesentliche Änderung der Verfahrens für den Umgang mit entführten Flugzeugen ein.

Der Verteidigungsminister übernimmt damit die persönliche Verantwortung für die Erteilung des Befehls,  Flugzeuge abzufangen. Die Fähigkeit, auf eine Entführung mit Abfangen zu reagieren, wurde den Kommandeuren im Feld weggenommen.
Natürlich wurde am 11. Sept. keine solche Befehle zum Abfangen an NORAD erteilt
, und drei von vier entführten Flugzeugen konnten ihre Ziele genau treffen und ebneten wörtlich modernen militärischen Kreuzzügen im Nahen Osten, und jetzt in Afrika, den Weg.”

Al-Qaida wurde durch die CIA aufgebaut. Webster Tarpley 4 April 2011: “Zwei Zutaten rühren von der CIA her: Diese sind die Al-Qaida selbst, als die arabische Legion der CIA gegen die Sowjetunion von dem damals stellvertretenden Direktor der CIA, Robert Gates – dem aktuellen US Verteidigungsminister – in Afghanistan 1981-82 gegründet. Ein weiterer CIA-Bestandteil ist  die Libysche Nationale Rettungsfront, in Nord-Virginia basiert.

Nun ist die Muslimbruderschaft – der Partner der CIA und der britischen MI6 sowie der Londoner Bankers – dabei, die Macht im Nahen Osten und Nordafrika zu übernehmen. China  wird sogar von libyschen Ölfeldern vertrieben, und Russland sieht, dass die Unruhen sich möglicherweise in den russischen Kaukasus verbreiten. Dies führt zu schweren Ost-West-Spannungen. Für den Hintergrund: Siehe hier.    http://euro-med.dk/?p=22122

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Leitartikel von Peter Haisenko

Wenn man sich mit Staatsschulden beschäftigt und die Zahlen ansieht, dann wird Erschreckendes schnell sichtbar: Es gibt keinen westlichen Staat, der keine Schulden hat, abgesehen vom Ölexporteur Norwegen. Die Frage muss gestellt werden: Wer ist der Gläubiger?

Die Staatsschulden umgerechnet auf den einzelnen Bürger sind nicht weniger interessant: Sie reichen von fast nichts (Bulgarien!) bis 30.000 € (Italien). Die „Sorgenkinder“ des Euro liegen im Vergleich gar nicht so schlecht (Griechenland: 25.000, Irland: 24.000) bis überdurchschnittlich gut (Spanien: 13.000, Portugal: 12.000). Vergleiche Deutschland: 23.000. Wieso braucht Portugal einen Rettungsschirm und Deutschland nicht?

Nun zu den USA: Offizieller Schuldenstand 14.000 Milliarden US-Dollar. Das ergibt pro Einwohner flotte 35.000 €. Und das sind nur die offiziellen Zahlen, wie sie von der US-Regierung zugegeben werden. Inoffizielle Schätzungen gehen vom Fünffachen aus. Wieso brauchen die USA keinen Dollar-Rettungsschirm?

Die Antwort ist einfach: Sie haben schon lange einen, nur ist dieser sehr unauffällig. Das, was jetzt der EZB vorgeworfen wird, praktiziert das amerikanische FED schon seit geraumer Zeit: Es kreiert US-Dollar aus dem Nichts und kauft damit faule Anleihen auf. Mit anderen Worten: Faule Anleihen der USA und seiner Banken verschwinden einfach in den Tresoren des FED, wenn sie nicht an ausländische Banken verschoben werden können.

Also nochmal die Frage: Wer ist der Gläubiger?

Im Fall der USA kann diese Frage beantwortet werden: Das FED und dieser Gläubiger wird seine Kredite niemals zurückfordern, weil das den sofortigen Zusammenbruch der US-Wirtschaft bedingen würde. In allen anderen Ländern ist es nicht so einfach. Hier haben Banken die Anleihen gekauft, die nicht selbst Geld drucken dürfen, wie es das FED darf. Tatsächlich ist es aber auch hier bereits ähnlich wie in den USA und es ist unglaublich pervers.

Der Vorgang ist: Die Staaten verkaufen Anleihen an Banken und andere Geldgeber. Die Frage wird nicht gestellt, wie diese zu dem Geld gekommen sind, mit dem sie Staatsanleihen kaufen. Zum Teil ist es so, dass sich Banken bei der EZB Geld zu einem Prozent geliehen haben und dafür Staatsanleihen gekauft haben, die bis zu 13 Prozent Zinsen bringen. Damit ist die erste Frage nach dem Gläubiger schon fast beantwortet: In gewisser Weise ist der Gläubiger des Staats der Staat selbst, nur der Profit fließt in andere Taschen. Ein gutes Geschäft, das jedoch dem normalen Bürger verwehrt bleiben wird.

Diese Staatsanleihen haben eine unterschiedlich hohe Rendite, je nachdem, wie hoch das Risiko von obskuren Ratingagenturen eingeschätzt wird. Wie die Erfahrung nach Griechenland jedoch zeigt, haben selbst die Staatsanleihen der marodesten Staaten überhaupt kein Risiko, denn es wird nicht zugelassen, dass ein Staat pleite geht.

Wie gesagt, der Vorgang ist extrem pervers: Ein Staat nimmt Schulden auf und sobald die Gefahr besteht, dass die Banken sich verspekuliert haben könnten und ihre gekauften Anleihen einfach nichts mehr wert sind, kommt der Staat und legt noch einmal das Geld seiner Steuerzahler nach, damit der spekulative Gewinn der Banken und damit das gesamte System nicht in Gefahr gerät. Das ist äußerst dumm, denn wenn das Geldsystem zusammenbräche, zum Beispiel durch eine Hyperinflation, dann wären alle Staaten und auch Privatleute ihre Schulden los.

Damit stellen sich neue Fragen: Was würde passieren, wenn tatsächlich der weltweite Schuldenstand auf Null ginge, weil das Geld einfach entwertet wird?

Die Antwort darauf ist denkbar einfach: Nichts, was dem Durchschnittsbürger Angst machen könnte! Im Gegenteil! Stellen Sie sich vor, alle Schulden (und natürlich auch Guthaben!) wären getilgt. 98 Prozent der Menschheit wäre schlagartig vom Schuldendienst an die Kapitaleigner entlastet, auch oder vor allem, was die Staatsschulden betrifft. Allein der Deutsche Staat hätte dann mehr als 60 Milliarden Euro pro Jahr mehr zur Verfügung, die jetzt in den Schuldendienst an obskure Gläubiger fließen müssen.

Daraus folgt die nächste Frage: Warum wird mit aller Macht verhindert, dass das passiert, obwohl jeder weiß, dass es früher oder später sowieso passieren wird? Niemand kann so naiv sein anzunehmen, dass die Staatsschulden jemals auf normalem Weg abgebaut werden können. Warum also wird ein System auf Kosten der Steuerzahler geradezu zwanghaft am Leben erhalten, das definitiv am Ende ist? Die Antwort ist so einfach wie erschreckend: Mit dem System werden die USA und England untergehen.

So schlimm die Bilanzen der USA und Englands offiziell schon sind, sind sie doch nur ein Teil der Wahrheit. Sie sind geschönt durch die Einnahmen aus dem Finanzsektor, die nur hergestellt werden können, solange das alte System am Leben erhalten wird. Sobald dieses zusammenbricht, werden den USA und England mindestens 20 Prozent ihres BIP wegbrechen, das aus dem Finanzsektor kommt und damit keiner wertschöpfenden Arbeit entstammt! Dazu müssen dann noch weitere 20 Prozent gerechnet werden, die diese beiden Staaten jetzt jährlich an Auslandsschulden aufbauen.

Das heißt: Die USA und England müssen nach dem Zusammenbruch des Geldmarkts ihren Bürgern erklären, dass sie sich um etwa 40 Prozent einschränken müssen, die sie bislang durch das ausbeuterische System vom Rest der Welt geschenkt bekommen haben. Jawohl, geschenkt! Nachdem niemand so naiv sein kann anzunehmen, dass diese beiden Länder jemals in der Lage sein werden und wollen, ihre Schulden gegenüber dem Ausland zu begleichen, haben sie sowieso schon alles geschenkt bekommen, was sie bis heute auf Kredit gekauft haben.

Wer die USA und England kennt, hat eine Idee, was eine derartige Reduzierung der Lebensumstände für diese Länder bedeuten wird. Sie werden auf das Niveau von „Dritte Welt Ländern“ absacken. Sie werden von der Gnade der Welt abhängig sein, die bis jetzt durch den Bestand des Systems zu dieser „Gnade“ gezwungen wird.

Wären die USA und England im Eurosystem integriert, hätten beide lange vor Griechenland den Rettungsschirm in Anspruch nehmen müssen. Das erklärt unter anderem, warum England niemals dem Euro beitreten wollte.

Man muss davon ausgehen, dass das Wissen um diese Dinge weltweit in den Regierungskreisen vorhanden ist. Daraus folgt, dass die Welt von denjenigen vorsätzlich belogen wird, die eigentlich dem Wohl ihrer Wähler verpflichtet sein sollten. Hinter den verschlossenen Türen der G 8 oder G 20-Gipfel wird tatsächlich nur eines diskutiert: Wie kann das Finanzsystem auf eine neue Basis gestellt werden, ohne den Untergang der USA und Englands als unausweichliche Folge zu haben.

Wären die USA ein ganz normales Land, ohne sein auf weltweite Aggression ausgelegtes Militär, dann könnte der IWF oder wer sich sonst berufen fühlt, den USA ähnlich strenge Vorschriften wie im Fall Griechenland, Irland oder Portugal auferlegen, um ihre Kreditwürdigkeit wiederzuerlangen. Da wäre als erstes der Abbau des unverhältnismäßigen Militärs dran.

Hier allerdings beißt sich die Katze in den Schwanz. Wer traut sich, dem Mann mit dem größten Revolver Vorschriften zu machen? Doch das ist nicht das einzige Problem.

Bereits heute sind die USA das weltweit verhassteste Land. Was würde passieren, wenn jetzt noch das Wissen die Runde machte, dass die USA seit vielen Jahren auf Kosten anderer Luxus genießen und ihr dominantes Militär unterhalten? Da möchte man schon fast wieder Mitleid mit den Amerikanern haben, die als einzelne Bürger nur eingeschränkt für die Taten ihrer Regierung verantwortlich sind.

Die Probleme sind komplex. Eines steht fest: So kann es nicht weiter gehen. Und: Für die Wahrheit muss immer ein Platz sein. In diesem Sinn muss die Wahrheit auf den Tisch, damit die ganze Welt demokratisch entscheiden kann, inwieweit den USA und England auf dem Weg aus ihrer Misere geholfen werden soll. Solange dem nicht so ist, wird keine Regierung der Welt, auch unsere nicht in der Lage sein, das Vertrauen ihrer Bürger zurückzugewinnen.

Zurück zur Ausgangsfrage: Wer ist der Gläubiger?

Als konkrete (juristische) Person gibt es keinen. Die Schulden der Staaten sind den wuchernden Geldmengen im System geschuldet, die immerhin dreißig mal mehr sind, als es global Waren oder Dienstleistungen gibt, die man dafür kaufen könnte. Die Einnahmen (Zinsen) aus diesen virtuellen Schulden werden von London und Washington über das Bankensystem zu ihrem Vorteil gelenkt und genutzt.

Hier noch ein paar Zahlen, die belegen, dass die USA wesentlich schlimmer dran sind, als irgendein europäischer Staat unter dem Eurorettungsschirm. Zu bedenken ist, dass es sich hier nur um die von den USA selbst veröffentlichten Zahlen handelt. Die Wahrheit ist mit hoher Wahrscheinlichkeit noch viel schlimmer. Und noch ein Wort zu England: Wie seit eh und je schafft es England auch heute, seine (wirtschaftlichen) Probleme und deren perfide Lösungen auf Kosten anderer zu verbergen.

Der Haushalt der USA wird im Jahr 2011 etwa $ 3.300 Milliarden betragen. Davon müssen $ 1.100 Milliarden aus Krediten finanziert werden. Das ist ein Defizit von flotten 30 Prozent.

25 Prozent des Haushalts werden von den USA für ihr Militär ausgegeben.

Die offizielle Angabe zur Staatsverschuldung beläuft sich auf 103 Prozent des BIP. Vor zehn Jahren waren es noch 57 Prozent.

Die Armutsgrenze für eine Familie mit zwei Kindern ist in den USA mit 22.000 $ pro Jahr definiert. Seit dem Jahr 2000 ist die Anzahl dieser Familien um 33 Prozent auf 15 Millionen gestiegen.

Die Auslandsverschuldung der USA wird auch im Jahr 2011 um weitere 800 Milliarden $ steigen.

Sieht irgendjemand Licht am Ende des Tunnels?

http://www.gt-worldwide.com/schulden_euro_usa_g-20_portugal.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Die Mehrzahl der gewählten Politiker sind leider zu einer mit sich selbst beschäftigten, wirklichkeitsfremden Kaste mutiert, welche den Willen und die ausgemachten Probleme des Wählervolkes ignoriert und sich dabei über geringe Wahlbeteiligungen wundert. Es sind Egomanen, Meister im Schönreden und absolut resistent gegen unliebsame Wahrheiten. Ritualisierte Auftritte mit nichtssagenden Worthülsen werden zu wichtigen Handlungen und in Perfektion zelebriert.

Was wir endlich brauchen sind Politiker die Probleme erkennen und Dinge auch mal beim Namen nennen, auch wenn die linke Presse gleich die „Meinungskeule“ schwingt! Leute die auch mal etwas anpacken. Die daran denken, dass „die Presse“ nicht das Volk ist!

Es kommt mir manchmal vor, als ob die Volksvertreter im laufe der Jahre eine Umerziehung genießen und nicht mehr wahrnehmen wo die wirklichen Probleme entstehen. Sie werden zu Duckmäusern welche sich an Minderheiten orientieren und an der Parteilinie ausrichten, bei denen die Beliebigkeit zur Uniform wird. Dies ist ganz besonders in den Parteispitzen zu sehen.

Nun kam Herr Sarazin mit seinem Buch! Dieser Mann trug einfach die Fakten zusammen und zog daraus ein Résumé. Im Grunde alles altbekannte Tatsachen die nur bisher keiner so prägnant auszusprechen gewagt hat. Doch nicht wenige der abgehobenen Politkaste, in Gemeinschaft mit der Mainstreampresse, scheinen den Begriff Meinungsfreiheit so nicht zu kennen, denn bisher galt Meinungsfreiheit als Freiheit nur die angesagte Meinung publik zu machen. Welche natürlich aus Gewohnheit nicht so sehr an der Wahrheit orientiert war. Unbequeme Wahrheiten wurden/werden verschwiegen, gar verfremdet, oder noch besser, man machte die Plublizisten solcher, einfach zu „unglaubwürdigen Rechten“. Es war ja lange Jahre so einfach, Presse und Politik hatten es sich so schön bequem gemacht.

Es wird bei uns in Deutschland laufend verbreitet: „wir brauchen Zuwanderung“. Dies bei seit Jahren erschreckend hohen Arbeitslosenzahlen! Möchten diese Herrschaften uns für dumm verkaufen? Brauchen wir mehr Arbeitslose die unser teures Sozialsystem weiter belasten, damit uns der Staat noch mehr Geld aus den Taschen ziehen kann?

Ich kann nicht erkennen, dass unter den vielen z.B. aus der Türkei (stellen den bei weitem höchsten Ausländeranteil in Deutschland) zugewanderten, traditionellen Muslim-Familien die fehlenden Ingenieure rekrutiert werden können. Von dort holen wir uns bestenfalls einen beträchtlichen Teil unserer Arbeitslosenzahlen und füllen einen großen Teil unserer Gefängniszellen. Dass unter diesen Leuten auch eine Anzahl von Integrierungswilligen ist, das bestreitet keiner, aber dass selbst diese Leute von den ewig gestrigen ihrer Landsleute dumm angemacht werden wird einfach ignoriert und als Einzelfälle abgetan.

Anstatt konsequent zu handeln und arbeitslos gewordene, geduldete Gastarbeiter, aus nicht EU-Staaten, die Aufenthaltsbewilligung nicht zu verlängern und diese wieder nach Hause zu schicken, wie es Gesetze vorsehen, gibt es seit vielen Jahren einen ungesteuerten Familienzuzug.

Von all solchen Leuten, die wir nicht baten zu kommen, lebt die inzwischen in Deutschland die fest etabliere „Integrationsindustrie“ welche Jahr für Jahr ein mehr an Mitteln fordert! – (Wenn wir was machen dann bitte richtig (vor allem richtig teuer)).

Die SPD forderte nun ganz aktuell schon wieder die „Mittel für die Integration“ zu erhöhen. Was für ein Tollhaus! Wenn man für Probleme immer weiter Geld ausgibt anstatt Probleme zu beheben dann hat man die Zusammenhänge nicht begriffen. Man kann solchen Leuten nicht die Einstellung und Tradition abkaufen, auch nicht für noch so viele Euros. Es scheint so als müssten wir mit allen finanziellen Mitteln ein Integration herbeizaubern, bei Leuten die überhaupt kein Interesse an Integration haben. Mit Unterstützung von Presse und Politik beflügelt fordern diese Leute im Gegenzug, dass wir uns doch mehr an sie anpassen sollten.

Aber sind dafür sind dann auch „Mittel“ vorgesehen? Zahlen dies dann die nicht integrierbaren? Gelten wir dann als nicht angepasst?

Diese Leute sind hier weil es Ihnen hier besser geht als in ihrer eigentlichen Heimat. Wenn die selbe Möglichkeit in einem anderen Land bestünde würden sie dort leben.

Ich kann es langsam nicht mehr hören: „wir müssen mehr für die Integration tun“! (ausgeben). Es kann doch keine Rolle spielen wie viel wir für diese Leute ausgeben, denn je mehr wir ausgeben je mehr kommen und je weniger werden integriert und daraus erfolgen noch höhere Ausgaben = eine Spirale ins bodenlose!

Dies alles macht die Mehrheit der Menschen in Europa (siehe Dänemark, Frankreich, Holland, Schweden, Deutschland; Ungarn usw.) so nicht mehr mit. Den Bürgern stinkt es ganz gewaltig!

So darf es nicht weiter gehen! Unsere Politiker verspielen die Zukunft der nächsten Generationen!

Die Rede des deutschen Bundespräsidenten hat auch wieder viele wirklich erschreckt: „der Islam gehört zu Deutschland!“. (weil viele Muslime hier wohnen, die wir nie eingeladen haben?) Zu dem Deutschland wie ich es kenne ganz bestimmt nicht. Der „Islam“, wie er sich auf der Welt zeigt, ist absolut nicht kompatibel zu Westeuropa und im Besonderen zu unserer Kultur. Der Bundespräsident hätte sich besser mal informiert für was Islam steht und was Islam bedeutet. Es ist eben nicht nur mal so eine weitere Religionsgemeinschaft mit der man problemlos auskommen kann. Es ist auch zugleich auch eine politische Ideologie mit einer ganz eigenen Weltanschauung.

Es gibt leider kein islamisches Land, welches annähernd mit unsere Lebensart oder unseren Werten vergleichbar wäre und überall dort, wo die Muslime die Mehrheit in einer Gesellschaft bilden, ist es aus mit der freiheitlichen Grundordnung wie wir diese verstehen, aus mit Toleranz, aus mit Multikulti, aus mit Freiheit, eben einfach eine islamische Leitkultur, in der das Leben vom Koran bestimmt wird!

Persönlich habe ich ganz und gar nichts gegen gläubige Muslime in ihren Ländern, aber wer von diesen Leuten hier her kommt und mit unserer Lebensweise und Kleidung nicht zurecht kommt, sollte doch bitte so konsequent sein und unser Land auch aus diesem Grund wieder verlassen, wir zwingen keinen zu bleiben, wir sind froh um Jeden der aus diesen Gründen unserm Land wieder den Rücken kehrt.

Es kann nicht angehen, dass wir in Deutschland, unsere Lebensart ändern müssen/sollen, weil diese Leute so nicht zu integrieren sind. Wir brauchen keinen traditionell islamischen Werte wie Zwangsheirat, Ehrenmorde, Clanmitbestimmung usw. Wer hierher kommt und seinen Beitrag für die Gesellschaft leistet und nach „unseren“ Gepflogenheiten leben möchte – kein Problem. Wer jedoch kommt um unser Sozialsystem auszunutzen, unsere Lebensweise nicht akzeptieren kann/möchte, eventuell noch straffällig wird, der ist hier eindeutig nicht willkommen. Jeden Cent den man für deren Nichtintegration ausgibt ist zu viel.

Warum sollte sich die Mehrheit einer Minderheit anpassen? Warum meinen unsere Politiker, dass man sich so intensiv um solche unbelehrbaren Problemgruppen kümmern muss, deren archaischen Werte wir in dieser Art niemals gewollt haben? Wir haben Regeln und Gesetze an die sich ALLE halten müssen, der Migrationshintergrund darf doch nicht zum Maß einer Gesellschaftsordnung werden, oder gar zur Rechtsbeugung herhalten! Es gibt genügend andere Länder auf der Welt, die keinesfalls rechtsradikal sind,und bei denen Leute die nicht in sich nicht integrieren wollen, oder den Sozialkassen auf der Tasche liegen das Land wieder verlassen müssen. Diese Handlungsweise ist verständlich, ganz normal und wird weltweit von allen anderen akzeptiert! Warum meint eigentlich unsere Politkaste, dass wir immer alles viel, viel besser machen müssen als alle anderen? Die Bürger sind sicher mehrheitlich nicht dieser Meinung.

Während alle sonstigen Religionen bei uns nicht personalisiert auszumachen sind, weil sich keiner ein Schild ich bin Christ, Jude, Buddhist usw. umhängt und entsprechend verhält, meinen scheinbar viele der muslimischen Frauen mit dem Kopftuch ihrem Glauben und ihrer Weltanschauung Ausdruck verleihen zu müssen. Sie grenzen sich ganz bewusst aus und sind dann verwundert wenn dies als solches bemerkt wird.

Die Grünen Saubermänner und Frauen weisen auf die Ernergie-Lobby hin und haben in ihrer Parteispitze eine bekennende Lobbyistin für die Türkei (Claudia Roth: „ich mache seit über 20 Jahren Türkeipolitik“ Spiegel TV 19.4.2008)

Sie wird von uns deutschen Bürgern bezahlt für ihre „Türkeipolitik“! (wie viel sie von der Türkei erhält ist unbekannt). Diese Türkeifreundin vergisst ganz für wen sie im Bundestag sitzt. Die Interessen der Türkei sind ihr viel wichtiger, als die Probleme in unserem Land. Ein „Migrant“ ist bei ihr immer wichtiger als das Wohl des Landes. So was wird gewählt!

Die Mehrheit der Bürger aller EU-Länder sind gegen ein Beitritt der Türkei – doch die Politiker ignorieren es einfach und verhandeln munter weiter über einen Beitritt, den die Mehrheit ablehnt. Und dann wundern sich die Herrschaften über Politikverdrossenheit der Bürger? Es ist absolut keine Politikverdrossenheit, sondern die Verdrossenheit des Wählers über das Handeln der gewählten Politiker, welche nicht die Interessen derer vertreten die sie gewählt haben, sondern glauben alles besser zu wissen. Denen die Interessen von Minderheiten sehr viel wichtiger zu sein scheinen! Man richtet sich nach Zentralräten, denn mit denen möchte man sich gut stellen – was interessiert da noch die Mehrheit? Es ist ja nur die „schweigende Mehrheit!

Es wird von vielen dieser weltfremden, aber so gescheiten Gutmenschen betont wie reich doch unser Deutschland ist. Es scheint aber in deren Hirn noch nicht vorgedrungen zu sein wie hoch die Verschuldung Deutschlands ist. Verwechselt diese Spezies Menschen eventuell Verschuldung und Reichtum?

So wie die Parteien über Wählerschwund klagen, so laufen auch den Printmedien die Leser weg! – Warum wohl?

Der Hauptgrund ist sicher die einäugig, gefärbte Berichterstattung und nicht nur das Internet. Wer sich „die Wahrheit“ aus dem Internet suchen muss, weil die Mainstreampresse im Verschweigen von unliebsamen Tatsachen inzwischen meisterlich an der Leserschaft vorbei berichtet, der wird immer weniger der Tagespresse trauen und diese in letzter Konsequenz nicht mehr beachten.

Die Gleichschaltung der Presse ist erschreckend. Irgend ein Leitwolf gibt die Blickrichtung vor und alle folgen. Dabei bleibt die Wahrheit zu oft auf der Strecke. Kritisches Hinterfragen mancher Dinge und eigene Recherche ist unerwünscht. Bei den meisten Schreiberlingen sind die Interessen von Minderheiten wichtiger als die Wahrheit (wie bei den Politikern), so werden Namen von Tätern geändert, oder über viele Zustände und Verbrechen nicht berichtet. Unliebsame Begebenheiten ignoriert man einfach. Die Ansichten so mancher Redaktionen sind so weit von der Realität entfernt, dass man glaubt diese Leute leben nur in ihrem Büro und interessieren sich einen Dreck darum was draußen wirklich vorgeht. Bei unseren TV-Sendern schaut auch nicht besser aus – man möchte ja keinen erschrecken! Verängstigen, ja das ist angesagt, die CO2-Lobby lässt grüßen!

Die Redakteure machen zwar keine Nachrichten, lassen aber die Wertigkeit der Berichterstattung außer acht und verändern so deren Inhalt. Genehme Themen werden bis zum erbrechen behandelt, unbequeme Themen werden nur angerissen (Alibi), oder werden ganz übergangen. Was der Bevölkerung unter den Nägeln brennt ist zu heiß um es überhaupt anzufassen. Kritisches hinterfragen hat man einfach abgelegt.

Die Zentralräte bestimmen was wie berichtet wird. Aber wer hat diese Zentralräte so wichtig gemacht? Wenn von denen einer eine Worthülse loslässt überschlägt sich die ganze Presse um es zu verbreiten, man ist zum Büttel der Zentralräte verkommen.

Wen interessiert in den Redaktionen überhaupt noch der Alltag unserer Mehrheit? Wenn Minderheiten den Alltag bestimmen bleibt eben für die Mehrheit kein Platz/Zeit mehr übrig.

Wo soll das hinführen?

http://paukenschlag-blog.org/?p=3298

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Beim Besuch des israelischen Premierminister in Berlin am 7. April, war auch der Wunsch für ein 6. U-Boot der Dolphin-Klasse ein Thema. Wieder soll Deutschland den Kauf massiv mit Steuergeldern subventionieren. Ob die Bundesregierung bei der hohen Staatsverschuldung nochmals einknickt ist noch offen. Jedenfalls will Israel seine U-Boot-Flotte weiter ausbauen, damit immer zwei U-Boote vor der iranischen Küste „zur Abschreckung“ stationiert sein können.

Die Debatte über den Ausbau der israelischen Marine, wurde durch die Fahrt einer iranischen Fregatte mit Begleitschiff im Februar durch den Suezkanal ins Mittelmeer und Besuch eines syrischen Hafens neu angeheizt. Statt zwei neue Fregatten zu bauen, könnte die Entscheidung eher für mehr U-Boote fallen. Darüber streiten sich die israelischen Militärstrategen.

Da Israel praktisch alle seine Rohstoffimporte übers Meer bekommt, wie Rohöl und andere Materialien, ist die Sicherung des Schiffverkehrs sehr wichtig. Ausserdem muss aus ihrer Sicht die Blockade des Libanon und des Gaza-Streifens aufrechterhalten werden. Dafür spricht eher die Notwenigkeit für Überwasserschiffe.

Die andere Seite favorisiert den Ausbau der strategischen U-Boot-Flotte, als Abschreckung und Angriffswaffe gegen den Iran. Die in deutschen Werften gebauten U-Boote sind in der Lage mit Atombomben bestückte Marschflugkörper abzuschiessen.

Bereits im Mai 2000 hat die israelische Marine geheime Test im indischen Ozean durchgeführt und mit Raketen Ziele die 1’500 km entfernt waren getroffen. Angeblich soll damals eine Version der Rafael Advanced Defense Systems Popeye Turbo Marschflugkörper eingesetzt worden sein.

Die deutschen U-Boote der Dolphin-Klasse können für 30 Tage unter Wasser bleiben und sind auch in der Lage Spezialkommandos für geheime Missionen in feindliche Gebiete mitzuführen.

Die israelische Marine betreibt drei Dolphins, die zwischen 1998 und 2000 ausgeliefert wurden. Deutschland hat die ersten beiden U-Boote an Israel nach dem ersten Golfkrieg geschenkt und bezahlte die Hälfte am dritten. Das heisst, die drei Boote sind mit 1,1 Milliarden Mark aus dem Bundesetat subventioniert worden.

Die zwei neuesten kosteten jeweils 500 Millionen Euro, weil eine aufwendigere Antriebs-Technologie eingebaut wurde. Von den 1 Milliarde Euro zahlte Deutschland ein Drittel der Kosten oder 333 Millionen Euro aus Steuergeldern.

Jetzt will Israel das Deutschland wieder ein Drittel des Preises von 600 Mio Euro für das 6. U-Boot zahlt. Netanjahu hat diesen Wunsch bei seinem Besuch am 7. April gegenüber Merkel geäussert. Da die Kanzlerin in letzter Zeit sich sehr kritisch über die Siedlungspolitik Israels und den Mangel an Fortschritt im Friedensprozess ausgesprochen hat, ist nicht bekannt, wie sie sich entscheiden wird.

Aber dieser Wunsch zeigt auf, die Führung der israelischen Marine tendiert eher zu einer Stärkung der U-Boot-Flotte, das teuerste Waffensystem welches Israel unterhält.

Die Strategie gegen den Iran basiert auf drei Säulen. Die Jagdbomber der Luftwaffe, die mit Luftbetankung Ziele im Iran erreichen können. Dann das Jericho ballistische Raketensystem. Und die U-Boote, welche Marschflugkörper aus dem Arabischen Meer auf den Iran abfeuern können.

Der ehemalige Kommandeur der Marine, Generalmajor Avraham Botzer sagte, die Dolphins „sind ein Weg den Feind davon abzuschrecken, präventiv mit nicht konventionellen Waffen anzugreifen und damit davon zu kommen.

Im September 2010 hat Haaretz berichtet, die Anzahl an U-Boot-Besatzungen wird auf 10 bis 2018 anwachsen. Eine Besatzung besteht aus 30 bis 35 Mann. Fünf U-Boote wird als Minimum angesehen, damit immer zwei vor der iranische Küste patrouillieren können.

Dabei hat der Iran gar keine „nicht konventionelle Waffen“ und es wird schon seit Jahren mit Propaganda eine künstliche Gefahr und Hysterie erzeugt. Mal schauen ob Deutschland trotz Überschuldung und knappen Staatshaushalt Israel wieder ein U-Boot fast schenkt.

.
Gruß
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Torben Grombery

Die Ärmsten der Armen müssen nach einem Gesetzestext der Bundesregierung mehr als 60 (!) Prozent Wucherzinsen pro Jahr zahlen. Ein Scherz? Nein, keineswegs. Die Opfer sind zu arm und zu verzweifelt, um sich dagegen wehren zu können.

In Deutschland ist Wucher strafbar. Darauf stehen bis zu zehn Jahre Haft. Und ein Unterschied zum marktüblichen Zins von mehr als zwölf Prozent im Jahr gilt nach der deutschen Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs seit 1990 als Wucher. Stellen Sie sich also einmal vor, ein Kredithai würde in Deutschland derzeit mehr als 60 Prozent Jahreszinsen verlangen – fünf Prozent pro angefangenem Monat. Mit Zinseszinsen sind das dann mehr als 60 Prozent! Der Kredithai würde schnell von den Gerichten aus dem Verkehr gezogen. Er käme ins Gefängnis. Schließlich werden solche Wucherzinsen sogar strafrechtlich verfolgt. Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages haben allerdings ein Gesetz beschlossen, das absurde Wucherzinsen ausdrücklich deckt und die Ärmsten der Armen betrifft: Menschen, die etwa als verarmte Selbstständige (etwa Bauern oder kleine Handwerker) so mittellos sind, dass sie Zwangsbeiträge nicht bezahlen können.

[….]

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/torben-grombery/finanzielle-notlage-bundesregierung-deckt-6-prozent-wucherzinsen.html;jsessionid=F2AA3908FE1B94CF090837DF6DF584C0

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


u.a.:  Jetzt amtlich: Großbritannien wollte Irakkrieg wegen des Öls,  Kriege und Unruhen in arabischen Ländern und Afrika,  Libyen: 10.000 Tote und 55.000 Verletzte,  Jemen: Sicherheit und Frieden in ganzer Region gefährdet  Syrien: massive Proteste, Hunderte Tote,  Elfenbeinküste: Massaker und Flucht von Millionen Menschen,  Nigeria: Dutzende Tote, Hunderte Verletzte,  Israel fürchtet Annäherung zwischen Ägypten und Iran,  Europol: Mit Flüchtlingsstrom kommen Terroristen,  Wird Altersvorsorge zu staatlichem Zwang?,  Werden Zehn-Euro-Silbermünzen bald wertlos?  Kopp Exklusiv,  Grünen-Politikerin geht in EnBW-Aufsichtsrat,  Thilo Sarrazin: Verhandlung zu SPD-Parteiausschlussverfahren beginnt….

http://info.kopp-verlag.de/video.html?videoid=373

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Totalitarian Collectivism

“The rising powers must be present at the creation of this new system in order to ensure that they will be active supporters.” – George Soros

Charges of a conspiracy theory are a convenient pretext to dismiss criticism when the global financial elites meet to shape the next evolution of centralized control of all economic activity. When Mayer Amschel Rothschild admitted, “Give me the power of the money and it will not matter anymore who is commanding”, he exposed the true nature of international finance. The new front man for the shadow masters of money is George Soros. His visibility is used to deflect attention away from the supra national circle of recluse manipulators, who set the agenda for globalism. The history of world politics is really the chronicle of money, debt and banking. Only by understanding this clash of titans, can one interpret the language of worldwide finance.

It is not often that you get to look into the window of the future before it takes place. The obsession with the political posturing of the torturous grinding process that produces a kosher sausage product causes acute indigestion. Banking is one such example and the INET, The Institute for New Economic Thinking, who sponsored the Bretton Woods II conference is the Neshama gourmet version of ground up animal flesh. Funneling the herd into the corral of a new world currency openly discussed, as the panacea for the coming collapse of international finance, is the height of totalitarian arrogance.

Soros, in The Alchemy of Finance wrote, “To put it bluntly, I fancied myself as some kind of god or an economic reformer like Keynes…. As I made my way in the world, reality came close enough to my fantasy to allow me to admit my secret, at least to myself.”

Some of the attendees and speakers at the INET conference included:

  • Gordon Brown, former U.K. Prime Minister.
  • Paul Volcker, former Fed Chairman and chairman of President Obama’s Economic Advisory Board.
  • Economist Jeffrey Sachs, director of The Earth Institute.
  • Joseph E. Stiglitz, former senior vice president and chief economist for the World Bank and Nobel Prize winner in Economics.
  • INET Executive Director Rob Johnson, former managing director at Soros Fund Management.

Columbia professor Jeffrey Sachs, who sits on the board of INET is known for his ‘Shock Therapy’.  Aaron Klein reports in WND. “Sachs is, a special adviser to U.N. Secretary-General Ban Ki-moon, is founder and co-president of the Soros-funded Millennium Promise Alliance. He has been a World Bank consultant who formerly directed Harvard’s Institute for International Development, which he turned into a major conduit advocating for World Bank and International Monetary Funds use for structural adjustment programs in the Third World and beyond”.

Mr. Klein then cites from the Investor’s Business Daily.

“A Millennium goal called for a “currency transfer tax,” a “tax on the rental value of land and natural resources,” a “royalty on worldwide fossil energy projection — oil, natural gas, coal,” “fees for the commercial use of the oceans, fees for airplane use of the skies, fees for use of the electromagnetic spectrum, fees on foreign exchange transactions, and a tax on the carbon content of fuels.”

Does this sound like a global tax contrived to fund a centralized and top down authoritarian structure to replace nation states? The old Tobin Tax never dreamed of such grand designs. The psychosis of the Soros model is axiomatic, but the mainstream media avoids such characterization.

Back in the mist of the market meltdown, Gideon Rachman of the Financial Times warns about a previous precursor of the Soros’ venue, “like most sequels, Bretton Woods II is not going to be nearly as good as the original. The first conference gave birth to the World Bank and the International Monetary Fund. Its successor will be duller and less consequential.” If Mr. Rachman believes that creating the IMF and World Bank was good for the planet, he must have sat next to Soros at the London School of Economics.

Mr. Rachman cites his reservations for the success of a second Bretton Woods back in 2008.

“The first reason for this is that the global financial crisis – bad as it is – is hardly the second world war. The war destroyed the established order and so the statesmen who drew up the postwar institutions had a blank piece of paper on which to doodle.

Second, there is not enough time. The original Bretton Woods conference benefited from two years of preparation, not two weeks.

Third – and rather important – the countries that are meeting in Washington this weekend disagree. The Europeans, who adore all forms of international governance, are pushing for new global regulators for the international financial system. The Americans and Chinese – more jealous of their national sovereignty – are more cautious.”

Pat Buchanan reacts to the British Empire’s effort to enshrine Lord Keynes into the national constitution during this latest attempt to draft a unified draconic banking system.

“(Gordon) Brown wants the IMF to become the “global central bank,” the Fed of the world economy. No way, Brownie. Americans are not going to fund such a bank, nor cede it authority, nor abide by its dictates. We are not yet a Third World nation dependent on the IMF.”

However, is Pat right on this one? With the Soros influence in this Obama administration is any American safe from the whims of the banksters?  Is there the will in Congress to confront the executive abuses of this puppet president? When the ultimate crunch finally enfolds the TARP and “too big to fail”, bailouts will be small potatoes. The BRIC countries are already calling for the replacement of the counterfeit dollar as the reserved currency.

Going back further in time to 2004, John Brimelow in Market Watch, identifies the key issue with floating currency rate exchange.

“What everyone has is a massive Chinese undervaluation problem. Any exchange rate discussion that fails to start with this fact is fatuous.

In 1993, China fixed its currency, the yuan, at $1 = Y8.28.

Since then, capital and technology have poured into China. It has built up foreign exchange reserves more than ten-fold, to almost $500 billion, an expansion almost unmatched in history.

Yet the decline of the dollar in the past two years has effectively dragged down the pegged yuan another 35 percent against the major currencies — exactly the reverse of what should have happened, given China’s exporting success.”

Just think how much further the dollar has sunk while Chinese reserves have grown to unbelievable levels. No one is saying that a currency crisis is not real. The point is that international finance has the goal to become the credit-funding agent for the entire world.

Dan Gainor from the Media Research Center reveals the plan to put China in the catbird seat.

“INET isn’t subtle about its aims for the conference. Johnson interviewed fellow INET board member Robert Skidelsky about “The Need for a New Bretton Woods” in a recent video. The introductory slide to the video is subtitled: “How currency issues and tension between the US and China are renewing calls for a global financial overhaul.” Skidelsky called for a new agreement and said in the video that the conflict between the United States and China was “at the center of any monetary deal that may be struck, that needs to be struck.”

Watch the video The Need for a New Bretton Woods for the Skidelsky interview. Then view the Panel at INET’s Bretton Woods Conference for the real story behind the push for a single global central bank system.

“This is the heart of much of our economic catastrophe.  Sovereign governments are sacrificing themselves for private banking institutions. Trillions upon trillions of taxpayer dollars, world-wide, are being transferred to banks that have destroyed themselves many times over with their Enron-style Ponzi schemes and ‘creative accounting.’ The question is, how long will people stand for it? Soon it will be too late. So far, Iceland is the ONLY country whose people have made the right choice, while Ireland and Greece have made the devastatingly wrong choice — with Portugal ready to follow suit.”

The significance of the Soros conference at Bretton Woods is that national governments are an endangered species if they do not eliminate the banking cartel that is the primary global dictatorship that faces mankind. The avarice Rothschild culture that underpins the debt created money system is the most dangerous terrorist that seeks to impose the ultimate Global Gulag on every county. The Totalitarian Collectivism we all face is upon us. Soros is an evil man, but the system that he is part of is bent on eliminating or subjugating any regime, like Iceland, that repudiates the rule of banksters.

These financers are admittedly the evil rulers of society. Any attempt to force a singular currency and a universal taxation levee is a fulfillment of the final enslavement of man-kind.  Bretton Wood II is an outline for things to come. The debt created money cartel is ready to impose their captivity on sovereign governments. Soros is telegraphing their plan. We are engaged in the final battle for liberty and America is losing the war. The inevitable dollar default is the tool used to sentence you to death row. Now is the time to seek divine guidance and beg for national forgiveness.

http://www.veteranstoday.com/2011/04/19/bretton-woods-ii-the-final-enslavement-of-mankind-2/

.

best regards

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Michael Grandt

Die Vereinigten Staaten von Amerika sind schon lange de facto bankrott. Jetzt sickert diese Erkenntnis langsam aber sicher an die Öffentlichkeit. Sogar die größte US-Ratingagentur erwägt die Herabstufung der amerikanischen Bonitätsnote. Allein die diesbezügliche Ankündigung sorgte für hektische Aufregung an den Finanzmärkten. Die Abwärtsspirale beginnt sich für die Amerikaner unbarmherzig zu drehen …

Die Vereinigten Staaten von Amerika sind nicht irgendwer. Sie waren lange Zeit die größte Wirtschafts- und Militärmacht der Welt und beherbergen mit der Wall Street das Epizentrum der internationalen Finanzmärkte. Gegenwärtig weisen die USA die höchste Verschuldung ihrer gesamten Staatsgeschichte auf, und die wirtschaftlichen Schwierigkeiten sind so groß, wie seit 80 Jahren nicht mehr. Niemand in Washington weiß zurzeit, wie die Schulden zurückbezahlt werden sollen.

Jetzt erwägt Standard & Poor’s (S&P), die größte Ratingagentur der Welt, die Kreditwürdigkeit der USA herabzustufen. Das, was für Finanzexperten und Insider schon seit langer Zeit feststeht, platzte wie eine Bombe in das öffentliche Bewusstsein. Kein »normaler« Mensch hat bisher in Betracht gezogen, dass die Wirtschaftssupermacht USA überhaupt jemals in eine solche Lage kommen würde. Und doch ist es so weit – meiner Meinung nach aber viel zu spät. Schon seit George W. Bush das Amt des amerikanischen Präsidenten innehatte und unberechenbar Kriege führte, ist sein Land de facto bankrott – wurde aber bis heute nicht öffentlich thematisiert.

Umso größer also jetzt der Schock, dass die größte Ratingagentur Standard & Poor’s (und ausgerechnet eine amerikanische!) droht, die Bonitätsnote des eigenen Landes bis 2013 zu senken, wenn nichts für den Schuldenabbau getan wird. Das heißt: S&P zweifelt an der Kreditwürdigkeit der USA, deren Defizit bis zu dem genannten Zeitpunkt bei neun Prozent liegen dürfte. Was das bedeutet, kann man gar nicht abschätzen. Jedenfalls waren die Aktienmärkte schon nach dieser Ankündigung in Aufruhr. Sollte die Abstufung tatsächlich erfolgen, hätte dies katastrophale Auswirkungen auf die Finanzmärkte, die Wirtschaft und die Regierung, die sich dann zu ungünstigeren Konditionen Geld beschaffen müsste und die Verschuldung dadurch noch höher treiben würde. Eine Abwärtsspirale, aus der es oft keinen Ausweg mehr gibt.

Die Vereinigten Staaten sind jetzt schon in einer sehr prekären Lage. Hier einige »Hard Facts« hinsichtlich der wahren Situation der Wirtschaftssupermacht, wie man sie sonst nur schwerlich erhält:

  • Die Gesamtverschuldung (Staat, Haushalte, Unternehmen) liegt bei rund 50 Billionen Dollar.
  • Im Jahr 2019 werden 700 Milliarden US-Dollar (17 Prozent der gesamten Budgeteinnahmen) allein für den Schuldendienst benötigt.
  • Die Fed hat ihre Bilanzsumme seit Mitte 2008 um rund 1,4 Billionen Dollar ausgeweitet. Die »Politik des leichten Geldes« vergrößert die Inflationsgefahr.
  • Bei Einkaufszentren wird der höchste Leerstand seit 1992 gemeldet.
  • Der Büro-Leerstand beträgt fast 20 Prozent.
  • Die fällige Refinanzierung von mehreren hundert Milliarden Dollar an Gewerbeimmobilienkrediten wird erst Ende 2013 ihren Höhepunkt erreichen. Daraus folgt: In den nächsten Jahren werden sich Bankrotte häufen; die Gewinne der Investoren, unter ihnen auch Großbanken, werden weiter fallen.

[….]

Als Fazit dieser katastrophalen Bilanz fällt mir nur ein Satz ein: Adios, USA!

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/michael-grandt/adios-usa-.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Moin, moin zusammen

Clustervision und ich haben am letzten Sonntag ein Interview gefilmt und
ins Netz gestellt.
Es ist recht gut gelungen und es wurden Thematiken behandelt, die noch
nicht jeder kennt.
In der Kürze der Zeit ist natürlich nicht alles und ausführlich zu behandeln,
sodaß vieles nur „angerissen“ worden ist.

Schaut bitte selbst, viel Spaß dabei und verbreitet es wo ihr auch könnt.

ACHTUNG:

ClusterVision, Klaus hat BEIDE Videos gelöscht!

Was mir und uns allen unverständlich ist, daß sich Klaus (ClusterVision) wie eine „weibl. Zicke“  benimmt, in dem er mir und einigen Anderen per Mail mitgeteilt hatte, daß IHM der „Lohn“ der Ehre gebühre, sich auch darüber beschwert hatte, daß „Der Honigmann“ das Video schon eingestellt hatte.

1. ClusterVision sollte sich mal überlegen mit wem er das Interview gemacht hatte, von dem ich erst ca. 1/2 Std. vorher erfahren habe.

2. Mit welchem Recht begeht ER solche Maßnahmen, nur weil er sein eigenes Ego nicht im Griff hat?

3. Mit welchem Recht läßt ER wichtige Informationen den Lesern nicht mehr zukommen?

4. Es kann nicht sein, daß solche Aktionen vorgenommen werden und damit unsere Arbeit gegen das System untergraben wird. SIE DIENT NICHT DEM, WAS ER BISHER VORGEGEBEN HAT!

5. Trotz seiner guten Arbeit ist es so nicht möglich mit ihm weiterzuarbeiten; das geht nur mit zuverlässigen Menschen, die sich auch unsere Sache unterordnen MÜSSEN, sonst erreichen wir nichts und sind verloren.

….ich bedanke mich hier ausdrücklich beim Daniel = Der Wahnsinn regiert!!!

Gruß
Der Honigmann

Read Full Post »


Laden Sie die Datei:

BRD verhindert Friedensvertrag – pdf herunter

darin ist eine Kopie des entsprechenden Vertragstextes, die beweist,
dass die BRD-Politiker keinen Frieden wollen und keinen wollten.

Warum? Das fragen Sie am besten diese Leute selbst, solange die noch
leben ….

Botschaft an die US-Besatzer (Kopie)

Der Dr. Ko’hool u. sein fliegender Ohrenbaer Genscher sind ja nun auch nicht mehr die juengsten…..aber deren Nachfolger – was ist mit denen?

IM Erika , will die auch keinen Frieden? Die Gruenen auch nicht ?
Na sowas, wer hätte das gedacht….

Denn die bunte BRD-Partei ist ja die friedliebendste Bande, die es je auf deutschem Boden gab, oder sehen sie das jetzt anders?

Spass beiseite: Mächtige, die dem Staatsvolk nicht die Wahrheit sagen und ihnen, dem Souverean im Staate (ha,ha), Frieden bewusst vorenthalten, die nennt man Lügner und Kriegstreiber.

Aufhebung SHAEF    ….so wird von offiz. Seite gelogen!

BTW Bunte BRD-Partei = CDUSPDFDPGRUENELINKE =
schwarz-rot-gelb-gruen-dunkelrot = bunt, ach wie bunt, wie niedlich…..ja niedlich wie ein mit Giftstoffen gefültes Kuscheltier aus Nordkorea….

…danke an Klaus…

.

….der beste Außenminister, den POLEN je hatte, hieß Genscher….

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Wie sie einen Rivalen liquidieren

Hermann Balk, Washington D.C.

Physische Vernichtung

Man war es seit über einem halben Jahrtausend so gewöhnt: ein schwacher, zersplitterter Körper im Herzen Europas, mit dem man machen konnte, was man wollte. Dessen Fürsten sich kaufen ließen, Gut und Leben ihrer Untertanen an fremde Mächte für einen Judaslohn zu verschachern!

Plötzlich tritt der große Einiger auf die Bühne. Das lächerliche und bislang wehrlose Gebilde entwickelt sich – durch Fleiß und angeborene Tüchtigkeit – im Sturmschritt wieder zur stärksten Macht des Kontinents. Den übermütigen, an bequemen Raub gewohnten Nachbarn ein Dorn im Auge!

Problem der Gegner: was tun?
– sich arrangieren?
– selber härter arbeiten, statt zu stehlen und zu plündern?
– den Störenfried mit Gewalt beseitigen?
Neid und Rachsucht diktieren letztere Methode.

Man startet eine weltweite Hetz- und Verleumdungskampagne gegen den Neuling. Schließt Bündnisse mit allen neidvollen und ebenfalls nach Beute lüsternen Randstaaten! Die Einkreisung gelingt. Eine neue Führung ist nach Abgang des großen Einigers den Finessen der Gegner nicht gewachsen. Im ungünstigsten Zeitpunkt wird ihr der Krieg aufgezwungen. Dank jahrhundertelanger Erfahrung versteht man sich auf solche „Aktionen“. Für die internationalen Finanzhaie ein El Dorado in einem Krieg bis zur völligen Erschöpfung! Der Neuling kämpft heldenmütig. Doch die Einmischung des großen Bruders aus Übersee, dessen Kredite in Gefahr sind, gibt den Ausschlag.

Man diktiert den „Frieden“. Eine Demütigung und Erpressung ohnegleichen! Der Unterlegene wird bis zum Weißbluten ausgeraubt. Der neue Parteienstaat bringt keine Besserung. Regierung folgt auf Regierung. Not und Verzweiflung überall!

Nicht unerwünscht tritt ein genialer „Feuerkopf“ im am Boden liegenden Land auf. Für die hungernden, elenden Millionen der Erlöser! Man bekämpft ihn von Anfang an – zum Schein! Man unterstützt ihn sogar heimlich, um eine neue Macht aufzubauen, mit der sich ein erneutes Kräftemessen besonders reichlich auszahlen wird!

Der Feuerkopf macht seine Sache ausgezeichnet. Kein Land erlebte je in so kurzer Zeit einen glänzenderen Aufstieg!

Zielstrebig und mit meisterhafter Verlogenheit arbeitet man auf den nächsten Weltenbrand hin, der ideale Ausweg aus der Wirtschaftsmisere der plutokratischen „Sieger“! Frühe Brandreden aus New York, Aufrufe zum weltweiten Boykott des Rivalen! Eine Propagandafinte der Obergangster! Zuerst ihn aufrüsten zum großen „Kreuzzug“, zum Krieg aller Kriege! „Viel Geld macht man nur durch viel Blut“, hatte der Spitzenbankier schon früh seinen Nachfolgern eingehämmert.

Unerfahren im Getriebe der großen Welt, dazu selbstgefällig im Hochgefühl einer allzu starren, angeblich unüberwindlichen Ideologie, geht der Feuerkopf im Bunde mit einem aufgeblasenen „Cäsaren“ in die gestellte Falle.

Die glänzendsten Siege, die größte Tapferkeit vermögen das Unheil nicht aufzuhalten. Eigene unverzeihliche Fehler, Wunschdenken, zuletzt blinder Fanatismus und die gewaltige Übermacht der Gegner führen diesmal in einen einmalig düsteren Abgrund. Das Land ist ein Trümmerfeld. Die Meisterverbrecher sind am Ziel. Die im offenen Kampf nicht erreichte völlige Zerstörung wird im „Frieden“ in Angriff genommen – generalstabsmäßig geplant!

Erste Maßnahme: totale Entmachtung des Rivalen durch Ausschaltung seiner Führung. Mit oder ohne Schauprozesse! Ermordung, Einkerkerung, Berufsverbot, Vermögenseinziehung usw. Sogar die Kinder werden durch psychologische Tricks „umgedreht“!

Ein haßtriefender Feindminister besteht auf der totalen Demontage der Industrie des Rivalen. Umwandlung des Landes in einen reinen Agrarstaat – damit Verurteilung der Massen zum Hungertod! Ein Artgenosse hatte schon früher gefordert, sämtliche Männer des Rivalen zu sterilisieren und dieses Volk, das kraftvollste Bollwerk gegen den Weltherrschaftsanspruch der Internationalisten, für immer vom Erdboden verschwinden zu lassen. Für „christliche“ Moralwächter etwas zu plump und unmodern, daher später durch subtilere und „humane“ Methoden abgeändert!

Ein Harvardprofessor ersinnt eine elegantere, aber ebenso wirksame Methode. Statt altmodischer Abschlachtung wie bei Römern und Mongolen die „Umvolkung“ des Besiegten! Das „Weltgewissen“ kann schlafen.

Die Maßnahmen:

Geburtenminderung durch verschleierte Kunstgriffe (zuerst Hunger und Wohnungsnot, später finanzielle Benachteiligung der Kinderreichen, Hedonismus, „zweckmäßige“ Gesetze…)

Materieller Anreiz zur Auswanderung der Jungen und Tüchtigen.

Forcierte Masseneinwanderung zweifelhafter Elemente aus aller Herren Länder – eine satanisch eingefädelte „Bereicherung“ des arglosen Gastvolkes, vom „Gastgeber“ bezahlt!

Abtreibung der Kinder des Staatsvolkes auf Krankenschein – bewußter Mord an der ohnehin zu schwachen Zukunftsgeneration!

Geburtendefizit ausgeglichen durch rasche und gezielte Vermehrung der „ausländischen Mitbürger“. Ein Kuckucksei wird hochgepäppelt – Dynamit für den erwünschten späteren Bürgerkrieg!

Subtil vermarktete Durchmischung mit dem Ziel des degenerierten rassischen Einheitsbreis! Kulturelle und biologische Zersetzung – schleichender Volkstod!

Das tüchtigste, fleißigste, ehrlichste und vielleicht genialste, aber zugleich politisch naivste und vetrauensseligste Volk der Welt wird auf das Niveau einer für die Sieger schuftenden Helotenherde herabgedrückt!

Die blutigen Verluste des Besiegten im Kampf waren den Gangstern nicht ausreichend (seine Soldaten waren mit Abstand die Besten). Beschluß, nach(!) Kriegsende Millionen seiner Gefangenen durch Hunger, Seuchen, Erfrieren und Fronarbeit umkommen zu lassen!

Aufteilung des Reiches und Raub des gesamten Ostteils ist den Supergangstern nicht genug. 18 Millionen Menschen werden auf grausamste Art aus ihrer 700-jährigen angestammten Heimat in den schon übervölkerten Restteil vertrieben. Über 2½ Millionen dabei umgebracht, Millionen Frauen vergewaltigt. Zusammengepfercht im zerstörten Land, seiner Ernährungsbasis beraubt, ist der Rivale nun wahrlich ein Volk ohne Raum. Der Hungertod von Millionen ist vorprogrammiert.

Während die Sieger im Überfluß schwelgen, läßt man den Unterlegenen hungern und frieren, um seinen Überlebenswillen zu brechen.

Das Ausscheren des „Bündnispartners“ im Osten, plötzlich gefährlicher Störenfried, bringt das Schema der Plutokraten durcheinander. Für den geschmähten und geknebelten Besiegten die einstweilige Rettung! Man braucht ihn auf einmal. Gewährt ihm ein Minimum an Lebenschancen. Gibt ihm sogar Waffen. Man braucht billiges Kanonenfutter – für alle Fälle! Dann läßt man seine Wirtschaft wieder erstärken, das Volk einen neuen Wohlstand erarbeiten. Nach dem Wort eines der Obergangster: „Keep them fat, but impotent!“ Der Vasall wird fett. So sehr, daß der Neid seiner Nachbarn von neuem auflodert, trotz seiner Unterwürfigkeit.

Für die Meisterverbrecher kein Grund zur Beunruhigung! Man hat alles im Griff. Man kann die Kuh nach Belieben abmelken, notfalls abschlachten. Doch lieber sich für Jahrhunderte an ihr gütlich tun…

Einbindung der Wirtschaft

Nach Kriegsende zunächst Abbau aller Betriebe und Einrichtungen, die dem Rivalen ein Minimum an Eigenständigkeit gewähren könnten!

Verbot der Forschung! Verbot selbst der Lehrtätigkeit für „kritsche“ Stoffgebiete. Verbot der Produktion wichtiger Erzeugnisse, Spitzenleistungen der weltweit führenden chemischen Industrie (synthetisches Benzin, Buna aus heimischer Kohle usw.).

Raub aller, auch der privaten Auslandsguthaben! Raub aller Patente – geistiger Diebstahl in ungeahntem Ausmaß! Durch „Ausblutung der Erfindungskraft eines ganzen Volkes“ ein Gewinn von mindestens zehn Jahren Forschungsarbeit des Besiegten, bei dem angeblich der Geist geknebelt gewesen war!

Aufkauf lukrativer Unternehmen des Rivalen zu Spottpreisen unter Ausnutzung seiner zerstörten Währung! Unternehmer und Arbeiter im Dienste von anonymemFremdkapital! Für Unbedarfte nicht erkennbar, da alte Firmennamen beibehalten!

„Einbindung“, d.h. Ausbeutung der Grundindustrien! Ruhrstatut, Schumanplan, Montanunion, später EG, gemausert als „Europäische Union“! Als weitere übergeordnete internationale Kontrollinstitutionen WHO, (GATT) IWF, Maastricht (und selbstredend die UNO)! Zerstörung der Währung durch den „Euro“! Frechster Vorstoß das angestrebte MAI-Abkommen! Ziel: Die völlige Aufgabe jeglicher finanziellen Souveränität für den ungehinderten Raubzug des schnellfüßigen internationalen Haifischkapitals – für die „Eine Welt“!

Neugründung der Gewerkschaften! Bewährter Arbeitsfrieden und Betriebsgemeinschaft wieder abgelöst von der zerstörerischen Idee des Klassenkampfes! Wo aus Konkurrenzneid erwünscht, bewußtes Hochtreiben der Stückkosten durch überzogene Lohnforderungen!

Stufenweiser Abbau der Kohle- und Stahlindustrie des Ruhrgebietes, einst Waffenschmiede des Reiches! Vernichtung der Energiebasis durch erzwungenen Import billiger ausländischer Kohle – jederzeitiges Erpressungsmittel in den Händen der Supergangster!

Aus dem gleichen Grunde graduelle Zerstörung des Bauernstandes! Vernichtung der Klein- und Mittelbetriebe. Entstehung von Agrarfabriken mit Monokulturen, mit ungesunder und umweltfeindlicher Massen- statt artgerechter Tierhaltung! Extremer Einsatz außerbetrieblicher Kunstdünger und Pestizide anstelle von biologisch und ökonomisch ausgewogenen Betrieben! Verkehrsbelastende, Tierquälerei verursachende Zentralisierung der Verarbeitungsindustrie statt regionaler Wirtschaft im heimischen, verkehrsnahen Umfeld!

Abwertung des Handwerks, Vernichtung örtlicher Kleinbetriebe. Zerschlagung oder „Übernahme“ noch im Volksbesitz verbliebener Konzerne zugunsten ferngesteuerter „globaler“ Mammutunternehmen.

Allmählicher Umbau des einst hervorragenden Verkehrssystems zugunsten fremder Ölgesellschaften! Dezimierung des Eisenbahnnetzes, Vernachlässigung der Binnenschiffahrt, dafür finanzielle Begünstigung des ausländischen Transitverkehrs! Die Folge: erhebliche Umweltbelastung, vermeidbarer Verschleiß auf verstopften Auto-LKW-bahnen!

Wirtschaftswachstum um jeden Preis angeodnetes oberstes Ziel! Zerstörung von Umwelt und Gemeinwesen durch Schönreden überdeckt! Der erarbeitete Wohlstand des Besiegten macht ihn immer mehr zur Melkkuh – eine scheinbar nie versiegende Quelle zum Absahnen von allen Seiten!

Der Griff der Meisterverbrecher nach der Weltherrschaft durch den internationalen Kommunismus erwies sich als Fehlschlag. Ihre alternative, weit vorteilhaftere Strategie der wirtschaftlichen Globalisierung kommt voll in Gang: der liberale Radikalkapitalismus hemmungsloser Profitgier! Der gesamte Globus, die ganze Menschheit zum riesigen Tummelplatz und Ausbeutungsobjekt der Finanzhyänen der Wall Street erkoren! „One World“!

Zerstörung von Kultur und Tradition

Die Strategie der Meisterverbrecher ist vielschichtig. Läuft die physische Vernichtung zu langsam, oder gilt sie aus praktischen Gründen für unzweckmäßig, so stehen weitere operative Eingriffe zur Verfügung. Ein durchgreifender Schlag gegen den verhaßten Rivalen ist die Auslöschung seiner Kultur und Tradition.

Geistige Syphilitiker im Dienste der Supergangster befördern die Einebnung der einst weltweit bewunderten Kultur des eigenen Volkes. Das Freimaurerideal der „Gleichheit“ wird Mode. Massenseele statt europäischer Identität und Individualität! Einheitsbrei statt bodenständiger Werte!

„Freiheit“, das andere Zauberwort der Massenverführer – ihre besondere Art von Freiheit! Zersetzung alles organisch Gewachsenem! Vernichtung des seelischen Gleichgewichts und kulturellen Selbstbewußtseins durch Umwertung aller Werte! Feiglinge werden Helden! Schurken, Deserteure und Verräter die neuen Idole!

Der „Weltbürger“ wird geboren. Seine Symbole: Nietenhose, Coca-Cola, Kaugummi, Ketchup, Disco mit Jazz, Rock ’n Roll, Nikotin, Alkohol und schließlich – Drogen!

Aufgezwungener Ramsch verdrängt einheimische Talente. Häßliche „Skulpturen“, öde Zweckbauten, amerikanisches Urwaldgeheule als Ersatz für das reiche Liedgut des Volkes!

Scharlatane kriechen hervor und werden hochgejubelt, wahre Künstler und Könner unterdrückt, oder in geistige Verbannung verwiesen! Dekadenz, der Kult des Häßlichen – als „fortschrittlich“ von Snobs und Halbgebildeten begafft – soll das abendländische Ideal von Schönheit und Harmonie auslöschen!

Flachheit, Sucht nach billigen Effekten, „modern“-sein-wollen um jeden Preis als Ersatz für Tiefe des Wissens und Empfindens eigener geistiger und moralischer Werte! Wurzellosigkeit statt Geborgenheit in überlieferten, altvertrauten Formen!

Geballte Zersetzungskampagne im Fernsehen, dem wirkungsvollsten und gefährlichsten Medium! Meistermanipuliert mit modernster psychologischer Methodik! Appell an die niedrigsten Instinkte: Pornographie, Gewaltverbrechen, alles Perverse! Moralischer Sumpf! Massive Verdummung durch Ablenkung von wesentlichen Problemen, von Überlebensfragen! Dafür unaufhörliche Fütterung mit Trivialem: Sex, Sport, Auto, Urlaub, seichte Unterhaltung! Der Feind steht im Wohnzimmer!

Verballhornung der Sprache als Spiegel der Seele eines Volkes! Aufdrängen von „Pidgin English“ als sichtbarer Ausdruck des Kolonialstatus! Übermäßige Verwendung unsinniger Fremdwörter bei um ihr geistiges Niveau bemühten „Intellektuellen“! Verdrängung der Mundarten, ein weiterer Vorstoß der Sprachzerstörer! Zur Abrundung noch eine „Rechtschreibreform“, durchgepeitscht von gekauften Hiwis, wie üblich gegen den Willen des Volkes!

Die Terrorbomber der Supergangster töteten im Kriege nicht nur Hunderttausende Frauen und Kinder, sie sollten das traditionsschwere Anlitz der Städte des Rivalen auslöschen! Unvergleichliche Kulturgüter verschwanden im Bombenhagel. Als „Ersatz“ beim Wiederaufbau in den Großstädten von Glas-, Stahl- und Betonfanatikern entworfene bizarre, brutale Hochsilos – ein Schlag ins Gesicht von Tradition und Heimatgefühl! Im Gefolge die schlau vorgplanten Bau- und Kreditgeschäfte in unvorstellbarer Höhe!

Umgestaltung des von zahllosen Dichtern besungenen Landschaftsbildes durch immer rascher fortschreitende Zersiedelung! Durch ein immer dichter werdendes Netz von Feld und Wald zerschneidenden Straßen für eine ausufernde Motorisierung! Technik- und Fortschrittswahn höher bewertet als gesunde, schöne Umwelt und bäuerliche Kulturlandschaft! Lärm verdrängt Stille und Besinnlichkeit bei der unerbittlichen Hetzjagd nach Profit und Komfort. Der sprichwörtliche Idealismus des Besiegten begraben, materielles Denken aufgepflanzt als Triumph über Natur, Volksgesundheit und Heimat!

Demoralisierung durch Umerziehung

Das vom Feuerkopf hinterlassene totale Chaos ist der ideale Nährboden für die geistig-seelische Umstrukturierung eines ganzen Volkes. Angesichts der beispiellosen Niederlage folgert die noch ungefestigte Jugend, daß am untergegangenen System nichts Gutes gewesen sein konnte!

Beginn des Generalangriffs auf Seele und Moral des Besiegten:

„Singuläre“ Verbrechen des Rivalen nach bewährter Haltet-den-Dieb-Methode „aufgedeckt“! Durch Dauerberieselung Einpflanzung eines Dauer-Schuld-Sühnekomplexes! Verteufelung der gesamten Geschichte des Unterlegenen – eine psychische Kastration!

Radikale Umkrempelung des gesamten Erziehungswesens, einschließlich des Lehrkörpers! Umschreiben aller Lehrbücher, besonders die Geschichte!

Vergabe von Lizenzen für Buch-, Zeitschriften und Zeitungsverlage, Film, Theater usw. nur an „zuverlässige“, ausgesuchte Kreaturen! Sklavische Unterwürfigkeit, unverfrorene, verlogene Anklagen gegen ihr zu entmündigendes Volk als Beweis ihrer Eignung!

Die „Umerziehung“ des gesamten Volkes als besonders diabolische Attacke nach Maßgabe von Bolschewisten (Berija) und Frankfurter Schule! Jung und Alt aufgezwungen über Kirchen, Gewerkschaften, Schulen, über alle verfügbaren Organe!

„Anstößige“ Bücher, Filme, Musik, Theaterstücke usw. eingesammelt zur Zwangsvernichtung! Eine geistige Demontage in nie gekannten Dimensionen.

Die Umerziehung unterstützend, „Automatic Arrest“ von Hunderttausenden, der geistigen Elite des Besiegten! Freiheitsentzug und Verurteilung zwecks Ausschaltung jeglicher wirksamer Opposition! Von den Hiwis später in eigenen „Spruchkammern“ fortgesetzt!

Vakuum an nationalbewußten Männern durch Zurückhaltung als Arbeitssklaven in langjähriger Gefangenschaft! Somit keine Chance der Abwehr von Lügen und Entehrung durch die tapfersten Soldaten der Welt!

Die Erbsünden des Besiegten feiern Urstände: Zwietracht, Anbiederung, Bewunderung alles Fremden, Vasalleneifer! Gedungene Skribenten, demokratische Musterknaben und Moralprediger ergehen sich in Orgien von Selbstanklagen, Betroffenheit, Scham und Zerknirschung. Steuerung in den kollektiven Selbstmord! Gehirn- und Charakterwäsche zur Austreibung logischen, selbständigen Denkens!

Übrigens – genialster Trick der Meisterverbrecher: Die Selbstzerstörung des Besiegten mit seinem eigenen Geld finanziert!!!

Verlogene Kriegspropaganda verstärkt im „Frieden“ fortgeführt. „Wir benutzen jeden Trick, selbst den denkbar schmutzigsten. Alles ist erlaubt!“ Leichenberge in den ausgebrannten, zerbombten Städten werden in KZ- oder „Vergasungs“opfer umfunktioniert.

Erdichtete Missetaten des Rivalen später durch den Juristenschwindel der „Offenkundigkeit“ zementiert! Der Weisheit letzter Schluß der Superdemokraten! Zweifler in Acht und Bann! Die moderne Inquisition des auf Lügen aufgebauten „Rechtsstaates“!

Generationenkonflikt erzeugt durch Verächtlichmachung der Väter als „Verbrecher“, die einem Amokläufer dienten! Gewünschter Effekt: antiautoritäre Erziehung der Jugend! Ohne Ehrfurcht vor Tradition, ohne historisches Selbstbewußtsein! Die neue Lehre: Egoismus und „Selbstverwirklichung“. Eigennutz vor Gemeinnutz!

Zerstörung des Wehrwillens! Doch großzügige Duldung als Söldner für die Interessen der Meisterverbrecher! Unter ihrem Oberbefehl!

Patriotismus in jeglicher Form unterdrückt! Abkehr von der großen Vergangenheit – von der Volksgemeinschaft – von allen Leitbildern und Idealen. Im Eintausch: die „Menschheit“ und „Menschenrechte“. Fernstenliebe statt Liebe zum eigenen Land!

Anlockung immer neuer Massen ausländischer Schmarotzer – Narrenfreiheit für diese „heiligen Kühe“! „Multikultur“ als neuester „Humanitätsakt“ mit allen Mitteln vorangetrieben! Erwünscht? Aus multikulturell wird multikriminell!!!

Züchtung des kritiklosen, geistig verkrüppelten Konsumidioten! Nach gelungenem Dressurakt das eingetrichterte Gefühl der „größten Freiheit“! Als glückliche Sklaven ahnungslos für die Geschäfte der Supergangster arbeitend!

Bewußte Förderung alles Kranken, Siechen, Abartigen anstelle gesunden, kraftvollen Lebens! Ersticken in der Mitleidgesellschaft dekadenter Psychopathen! Aufstand der Minusseele! Zerstörung eines hochwertigen Volkes durch negative Auslese! Anstrebung einer körperlich, geistig und seelisch entarteten Bastardherde!

Heuchlerische Moral der Gutmenschen und berufsmäßigen Vergangenheitsbewältiger zur Unterjochung und Demutshaltung! Canossajünger, ewige Schuld- und Sühneapostel, Experten im Knieerutschen! Im Büßerhemd alle Welt für nie begangene Verbrechen um Verzeihung bittend! Daraus ein wunderbar einträgliches Geschäft der Supergangster und Pseudodemokraten (shoah business)! Doch von anderen Völkern, von jedem noch normal empfindenden Menschen als unerträglicher Anblick empfunden und verachtet!!!

Die neue „Führungselite“

Die Meisterverbrecher besitzen immerhin Format: hochintelligent, verschlagen, macht- und zielbewußt, brutal! Die neue, für ihre Zwecke ausgelesene und herangezüchtete „Elite“ des Besiegten das genaue Gegenteil: unterwürfig, feige, geistig bescheiden, moralisch minderwertig! Katzbuckeln vor ihren Herren, deren Anliegen und Ideen ihr hervorstechendstes Etikett!

Die Besten gefallen oder in Gefangenschaft isoliert, macht die Bahn frei für ein Heer ihre Gelegenheit witternder Opportunisten: Verräter, Deserteure, Kriminelle, Subjekte aus der Unterwelt, oder „insgeheim schon immer dagegen gewesen“! Wendige Ehrgeizlinge, skrupellos in der Gier nach Geld, Macht und Wohlleben durch Ausnehmen ihrer anvertrauten Schäfchen! Aber mit „Dreck am Stecken“ jederzeit erpreß- und abschießbar!

Der Staat wird Spielwiese und Beute eitler Dilettanten, Schwafler im „Dauerdialog“! Aus Feigheit und Scheu vor Verantwortung unfähig zur Lösung von Problemen! In der freien Wirtschaft ohne Chancen! Als „Volksvertreter“ talentiert im bedenkenlosen Verschleudern von Milliarden, die ihnen nicht gehören, an alle Welt!

Ideales jüngstes Qualifikationspaket für neodemokratische Politikkarriere: Frau, Linke, Lesbe, Dozentin, Jüdin bzw. von seelenverwandter Denkrichtung! Und immer „politisch korrekt“!

Die Meisterverbrecher behalten die geheime Kontrolle. Ihren Zöglingen wird ein Sandkastenbereich mit genau abgesteckten Spielregeln zugewiesen. Ohne Einfluß auf Lebensfragen ihres Volkes. Ohne auch nur den leistesten Willen, ihrem Volke zu dienen! Das Volk, sprich „Gesellschaft“, vielmehr mit aalglatten Sprüchen am Bändel! Ihr Schwur „zum Wohle des Volkes“ ein Meineid! Ihr einziges Idol: der Futtertrog! Pflichten nur für „Europa“ oder „die Welt“ – nicht für das Land, das sie bezahlt!

Moderne, von ihren Meistern übernommene Herrschaftstechniken der Berufsdemokraten: panem et circenses, subtile, das Volk hinters Licht führende Ränke für geheime Projekte (Maastricht, Euro, MAI usw. usw.), Massenmanipulation, unsichtbare Zensur! Eine als „Rechtsstaat“ und „Demokratie“ sorgfältig frisierte Diktatur! Glaubenszwang an demütigende Dogmen: „Auschwitz“, „Kriegsschuld“, die wankenden Säulen ihres Kunstgebildes! Rückkehr zur wilden Hexenverfolgung des Mittelalters durch eine zu reiner Willkür politisierte Justiz! Erziehung und Kultur stramm nach Richtlinien der Meister! Alle Medien gleichgeschaltet, von eiskalten Psychotechnikern gelenkt – eine illegitime, jede Exekutive aushebelnde Macht!

„Demokratische“ Methoden der neuen Führungsriege und der Medien: Totschweigen, Auslassen, Entstellen, Lügen mit frecher Stirn, Verdächtigen, Verhöhnen! Straßenterror ihrer Ganoven, im Bund mit ausländischen Geheimdiensten! Einschüchterung oder Existenzvernichtung und Einkerkerung eines jeden, der es wagt, wider den Stachel zu löcken!

Eine andere, fromm-verschleierte Herrschaftstechnik: Lobbysystem und Bestechung en Gros! Mit Aktienpaketen, Luxusautos, Frauen, Villen im sonnigen Süden…! Von den Meisterverbrechern seit langem erprobtes, profitabelstes Instrument mit Renditen in unvorstellbarer Höhe! Eine Bestechungsmillion bringt millionenfache Dividende! Wo Bestechung nicht einschlägt (es soll tatsächlich noch Narren geben, die so etwas ablehnen), „sanfte“ Ermahnungen nach Mafiaart bis zur Mordandrohung!

Ergebnis: blühende Vetternwirtschaft, Korruption, organisiertes Verbrechen!

Als Krönung ihrer Aufgabe: die Bereitstellung unvorstellbarer Summen, Lockmittel für Millionenströme, das Land überflutende „verfolgte“ Asylanten! Schmarotzerheere auf Kosten des verdummten, gebeutelten „Gastgebers“! Daneben endlose, enorme „Entschädigungsleistungen“ für immer neu auftauchende „Opfer“ aus längst vergangenen Zeiten! Sühneleistungen in alle Ewigkeit – an Kind und Kindeskinder – ohne den geringsten Widerspruch der edlen Lenker des Staatsschiffes!

Wir leben im Jahrhundert der Lüge und der bodenlosen Heuchelei – in der von „unserer Elite“ vollbrachten „lächerlichsten Periode unserer gesamten Geschichte“!
Schlußbemerkung

Bekanntlich wachsen die Bäume nicht in den Himmel – auch die der Meisterverbrecher nicht! Ihre Arroganz, ihre Gier nach immer mehr Macht, ihre hemmungslose Profitjagd machen sie schon heute in der ganzen Welt verhaßt.

Einmal, wenn auch vermutlich erst nach schweren Erschütterungen, wird ihr gegen Gott und Natur errichtetes, dem Mammon verschriebenes System der globalen Ausplünderung, genau wie das des menschenverachtenden Bolschewismus, sein verdientes Ende finden.

Für die Freunde und Befürworter einer heilen Welt heißt es das Pulver trocken und sich in Form halten für den Tag der großen Abrechnung!

http://unglaublichkeiten.com/unglaublichkeiten/htmlphp/augemeisterverbrecherdes20jahrhunderts.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


EU-Politiker will Finnen bei Euro-Rettung umgehen

Der deutsch-portugiesische FDP-Politiker Alvaro hat einen Verzicht auf Einstimmigkeit bei der Euro-Hilfe gefordert. Die EU befürchtet, am Nein aus Finnland zu scheitern.

Foto: picture-alliance / dpa
Nach dem Wahlerfolg der europakritischen Rechtspopulisten in Finnland wächst in der EU die Sorge um das geplante Rettungspaket für Portugal. Der stellvertretende Vorsitzende im Haushaltsausschuss des EU-Parlaments, Alexander Alvaro (FDP), forderte im Deutschlandradio Kultur ein geändertes Abstimmungsverfahren für den Euro-Rettungsschirm, um die geplanten Finanzhilfen für Portugal auch im Falle eines Neins aus Finnland zu ermöglichen. Der Politiker besitzt neben der deutschen auch die portugiesische Staatsangehörigkeit.

Timo Soini, Kandidat der rechtspopulistischen Partei „Wahre Finnen“, jubelt über seinen spektakulären Erfolg bei der Parlamentswahl in Finnland.

Er stelle sich die Frage, warum solche Finanzhilfen einstimmig beschlossen werden müssten. „Ich glaube, eine Zustimmung von 80 Prozent wäre ausreichend“, sagte Alvaro. Andernfalls könnte ein kleines Land wie etwa Malta, das „im Verhältnis zu allen anderen Euro-Ländern doch eine sehr geringe Rolle spielt“, im Ernstfall durch sein Veto eine Notmaßnahme stoppen.

[….]

http://www.welt.de/wirtschaft/article13213191/EU-Politiker-will-Finnen-bei-Euro-Rettung-umgehen.html

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Euro-Kritiker gewinnen Wahl in Finnland

Populistische Euro-Kritiker haben die Parlamentswahl in Finnland klar gewonnen. Dieser Trend zeichnete sich am Sonntagabend in Helsinki nach Auszählung von gut einem Drittel der Stimmen ab. Die Partei Wahre Finnen kam dabei auf 18,6 Prozent und konnte ihre Stimmenzahl gegenüber der letzten Wahl 2007 (4,1 Prozent) mehr als vervierfachen.

Jyrki Katainen hat gute Chancen, der neue finnische Ministerpräsident zu werden (Foto: Reuters)

Neuer Ministerpräsident wird voraussichtlich der bisherige Finanzminister Jyrki Katainen (39) von den Konservativen. Seine Partei kam auf 20,2 Prozent und überholte damit das Zentrum von Ministerpräsidentin Mari Kiviniemi (42). Die bäuerlich-liberale Partei der Regierungschefin erhielt nur 17,4 Prozent und war damit die klare Verliererin der Wahl. 2007 hatte das Zentrum mit 23,1 Prozent die Wahl gewonnen.

Wahre Finnen könnten mitregieren

Katainen und auch Kiviniemi hatten im Wahlkampf stets erklärt, sie seien bereit zu einer Regierungszusammenarbeit mit Timo Soini (48), dem Chef der Wahren Finnen. Dessen Partei verlangt Verschärfungen bei der Ausländerpolitik, das Verbot gleichgeschlechtlicher Ehen sowie ein umfassendes Abtreibungsverbot.

Als dritte der traditionell größten finnischen Parteien kamen die oppositionellen Sozialdemokraten auf 19,4 Prozent. Sie stellen damit im neuen Reichstag die zweitstärkste Fraktion. Die Partei mit ihrer Spitzenkandidatin Jutta Urpilainen verlor aber wie auch die Konservativen Stimmen durch den Erfolg der Rechtspopulisten.

Wahlbeteiligung offenbar stark gestiegen

Die deutliche Steigerung der Wahlbeteiligung gegenüber zuletzt 67,9 Prozent (2007) schrieben Wahlforscher ebenfalls einer Mobilisierung durch die Populisten zu.

Die bisher mitregierenden Grünen kamen nach den ersten Trendmeldungen auf 6,4 Prozent gegenüber bisher 8,5 Prozent. Sie schließen als einzige Partei eine Zusammenarbeit mit den Wahren Finnen aus. In der Koalition unter Kiviniemis Führung war neben dem Zentrum und den Konservativen auch die kleine liberale SVP (Partei der schwedischsprachigen Minderheit in Finnland) vertreten. Sie erhielt 3,5 Prozent von den zuerst ausgezählten Briefstimmen. Die Linkspartei kam auf 8,3 Prozent (-0,5) und die Christdemokraten auf 4,3 Prozent (-0,6) .

http://nachrichten.t-online.de/euro-kritiker-gewinnen-wahl-in-finnland-/id_45825548/index

…natürlich habe ich dieses Bild als Provokation eingestellt, bezogen auf den angeblichen sogenannten „Rechtspopulismus“ unserer Main-Stream-Medien, zumal die Swastika NICHTS, aber auch gar nichts mit der Zeit von 33-45 zu tun hat.

Das Zeichen ist auch nicht VERBOTEN, es ist nur nicht, gemäß unserer kleinen Diktatoren, erlaubt – und das ist schon ein Unterschied….

Es wird uns nur immer wieder eingeredet und seitens des linken Pöbels, als Totschlagargument, angewandt.

Zur Klarstellung:

In unserer Deutschen Sprache wird, durch die Nuancierung, klar zum Ausdruck gebracht:

Rechts >>aufrecht, klar, ehrlich, rechtens.

Links >> linkisch, verschlagen, hinterhältig.

Die finnische Luftwaffe hat im Jahr 2005 (!) beschlossen, Hakaristi
(finnisch für Hakenkreuz) als Emblem wieder zu verwenden. Man findet
es auch in der offiziellen Fahnen der Luftwaffenschule von Finnland.
Wie auch auf weiteren Bildern zusehen ist, findet es auch
mittlerweile in den Miltärblasorchestern der Luftwaffe seinen
Platz.

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Offizielle UN-Müllwissenschaft: Vor fünf Jahren veröffentlichten die UN eine Vorhersage, dass im Jahre 2010 etwa 50 Millionen Menschen vor [den Auswirkungen] des Klimawandels flüchten würden (steigender Meeresspiegel, Mega-Hurrikane, usw.) In Wirklichkeit ist keine einzige Insel untergegangen und die dortige Bevölkerung wächst rasant.

Durch den Kilmawandel bedrohter Mensch?

Offizielle UN Karte 2005 der besonders bedrohten Regionen!

Es wurde gesagt, wenn man eine Vorhersage macht und ein Datum angibt, nenne man nie das Ausmaß, und wenn man das Ausmaß nennt, gebe man nie ein Datum an. Dann kann man immer behaupten, dass man recht hat, selbst wenn man falsch lag. Und dies ist noch nicht geschehen.

Das Umweltprogramm der UN UNEP hat 2005 einen Fehler gemacht, als es eine Karte mit den Gebieten erstellt hat, die von den Auswirkungen der Klimaänderung betroffen sein würden. Aus diesen Gebieten würden 50 Millionen „Klimaflüchtlinge“ vertrieben werden, wegen steigenden Meeresspiegels, häufigerer und stärkerer Hurrikane, Ernteausfällen usw.

Dem Blogger Gavin Atkins zufolge, der die vergessenen Prognosen des Untergangs wieder ans Tageslicht befördert hat, gab es in einigen dieser Gebiete Volkszählungen, und wenn sie überhaupt irgendwelche Probleme haben, dann durch das rapide und fortgesetzte Bevölkerungswachstum. Falls irgendjemand diese Gefahrenzone verlassen sollte, dann nur deswegen, weil sie überbevölkert sind.

Zum Beispiel ergab der jüngste Zensus auf den Solomon Islands bei Australien, dass die dortige Bevölkerung während des letzten Jahrzehnts um 100 009 auf über eine halbe Million gestiegen war. Auf den Seychellen im Indischen Ozean gab es einen Bevölkerungszuwachs von 81 755 Menschen im Jahre 2002 auf heute 88 311.

Auf den Bahamas, dem bevorzugten Ferienort für jene reichen Kapitalisten, die die Erde ausplündern, wuchs die Bevölkerung um über 50 000. Die sechs am schnellsten wachsenden Städte in China liegen inmitten einer der von der UNEP genannten Gefahrenzonen, ebenso wie viele Küstenstädte in den USA. Nach letzten Berichten gab es keine Massenflucht Richtung Inland. Offensichtlich haben diese gefährdeten Menschen das Ganze nicht verstanden.

Im Jahre 2005 berichtete die britische Zeitung “The Guardian” über eine Prognose von Janos Bogardi vom Institute for Environment and Human Security an der United Nations University in Bonn. Er sprach von „der wohlbegründeten Furcht, dass die Anzahl der Menschen, die vor unerträglichen Umweltbedingungen fliehen werden, exponentiell wachsen könnte, wenn sich die Auswirkungen des Klimawandels in der Welt zeigen werden“. Wohlbegründet?

In dem Artikel hieß es weiter, dass Neuseeland zugestimmt habe, die 11 600 Einwohner des tief liegenden Inselstaates Tuvalu im Pazifik aufzunehmen, falls der steigende Meeresspiegel diese Inseln überfluten würde. Jüngsten Berichten zufolge geht es Tuvalu immer noch sehr gut, und es liegt über Wasser.

Apokalyptische Vorhersagen von Alarmisten der Klimaänderung sind völlig aus der Luft gegriffen, sagt der schwedische Geologe und Physiker Nils Axel Mörner, früher Vorsitzender der Internationalen Kommission zur Änderung des Meeresspiegels. Wohl gibt es einige Fluktuationen in beide Richtungen, aber im Ganzen „ist der Meeresspiegel nicht gestiegen“, sagt er. „Er ist seit 50 Jahren nicht gestiegen“. Sollte es irgendeinen Anstieg in diesem Jahrhundert geben, wird er „nicht größer als 10 cm ausfallen, mit einer Fehlergrenze von ±10 cm“.

Update 17.4.11

Einige Leser glauben es handele sich um einen Zahlendreher. Das kann vorkommen, ist es aber hier nicht. Die offzielle Website ist inzwischen entfernt worden, aber in Coogle Cache findet man sie noch und zwar hier. Dort fehlt nur die o.a. Karte mit den kurzfristig gefährdeten Ländern. Wir bringen dazu in Kürze mehr.

Link: http://www.investors.com/NewsAndAnalysis/Article.aspx?id=569069&p=1

Übersetzt von Chris Frey für EIKE

Wird fortgesetzt. Man lese vorab weitere Details dazu hier

http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/der-uno-schwindel-mit-den-klimafluechtlingen/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


http://www.weltkrieg.cc/articles/tag/haager-landkriegsordnung-artikel-45/page-1/

Deutschland und das Völkerrecht Die Haager Landkriegsordnung von 1907Genfer Konvention von 1949

Die Haager Landkriegsordnung von 1907:

Art. 43: Die Besatzungsmacht muss die Landesgesetze beachten.
Art. 45: Sie darf die Bewohner des besetzten Landes nicht zwingen, den Treueid zu leisten oder die andere Staatsangehörigkeit anzunehmen.
Art. 46: Sie darf Privateigentum nicht einziehen.
Art. 47: Sie muss Plünderungen unterlassen und unterbinden.
Art. 50: Sie darf keine Strafe durch Geld oder anderer Art wegen der Handlungen Einzelner über eine ganze Bevölkerung verhängen.

Genfer Konvention von 1949

Art. 8: Auf die durch das Abkommen gewährten Rechte ist der Verzicht verboten

Art.11: Sondervereinbarungen zwischen Mächten, deren eine infolge der Besetzung ihres Gebietes oder eines wichtigen Teiles ihres Gebietes in ihrer Verhandlungsfreiheit beschränkt ist, sind verboten und nichtig.

Art. 43: Kollektivstrafen, Einschüchterung, Terrorisierung, Plünderungen und Vergeltungsmaßnahmen gegen dritte Personen oder ihr Eigentum sind verboten.

Art. 49: Die Besatzungsmacht darf Teile ihrer eigenen Bevölkerung nicht in das von ihr besetzte Gebiet verschleppen oder verschicken.

Art. 64: Das Strafrecht im besetzten Gebiet bleibt in Kraft. Es muss dafür gesorgt werden, dass die Gerichte im besetzten Gebiet ihre Tätigkeit fortsetzen können.

UNO-Konvention vom 27. November 1968 über die Nichtverjährung:

Art.1: Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Vertreibung … verjähren nicht.

Wiener Konvention über das Recht der Verträge, von 1969:

Art. 52: Ein Vertrag ist nichtig, wenn sein Abschluss durch Androhung oder Anwendung von Gewalt zustandegekommen ist.

Art. 53: Ein Vertrag ist nichtig, wenn er im Zeitpunkt seines Abschlusses einer zwingenden Norm des allgemeinen Völkerrechtes widerspricht (wie der Haager Landkriegsordnung, der IV. Genfer Konvention und dem Selbstbestimmungsrecht der Völker).

Kommentar:
Die deutschen Wähler sollten sich diese Paragraphen gut merken, vor allem Art. 52 der Wiener Konvention. Es sind nämlich alle Verträge mit Deutschland nach 1945 unter Androhung von Gewalt zustandegekommen, somit nichtig oder ungültig.

Der Grund dafür liegt darin, daß Deutschland 60 Jahre nach dem Krieg immer noch keine Souveränität besitzt, sondern eine von Kriegsgegnern besetzte und erpreßte Nation ist.

1. Es wurden bis heute keine Friedensverträge mit den 50 Gegnern des 2. Weltkrieges abgeschlossen.

2. Die Besatzungstruppen der Alliierten haben Deutschland nie verlassen, sondern werden nach wie vor von deutschen Steuergeldern unterhalten. Ein großer Teil der kriegerischen Aktivitäten der USA wie der „Wüstensturm” wurden und werden über die Infrastruktur in Deutschland abgewickelt und von deutschen Steuerzahlern bezahlt. Wenn irgendwelche politischen Vertreter der deutschen Scheindemokratie gegen kriegerische Aktivitäten der Alliierten reden, ist das die blanke Heuchelei und Volksverrat obendrein.

3. In einem Gerichtsbeschluss von 1973 wurde festgestellt, dass die Bundesrepublik Deutschland nicht Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches ist. Eine vom Volk gebilligte Verfassung wurde nie etabliert, denn das Grundgesetz ist lediglich ein Anhang zum Besatzungsrecht der Alliierten.

4. Die Feindstaatenklausel der UN gegen Deutschland wurde nie aufgehoben, sondern stellt eine fortdauernde Erpressung Deutschlands durch die Alliierten Kriegsgegner dar. Allerdings sind inzwischen aus den 50 Gegnern von 1945 ca. 190 geworden, denn von allen UNO-Staaten hat in den letzten 50 Jahren noch nie einer gegen die Erpressung Deutschlands protestiert und die Abschaffung der Feindstaatenklausel gegen Deutschland gefordert. Diese Erpressungspolitik hat ihre Wurzeln im bekannten Versailler Friedensvertrag von 1919. Dieser „Friedensvertrag” wurde nach dem Motto erstellt „Permanenter Raub durch permanente Erpressung”. Diese Erpressungsgelder werden in Form von sogenannten Beiträgen in Höhe von Millionen Dollar jährlich dem deutschen Steuerzahler abgepresst. Dieses Prinzip hatte sich bewährt und wurde nach dem 2. Weltkrieg mit etwas anderen Mitteln gradlinig fortgesetzt, wovon in Punkt 5 die Rede ist.

5. Damit sich gegen die genannte Erpressung aus dem deutschen politischen Lager aber auch nicht eine einzige Stimme erhebt, haben die anglo-amerikanischen Alliierten auf deutschem Boden ca. hundertfünfzig Atomraketen stationiert, vorsichtshalber mit einer Reichweite von nur ca. 150 Kilometern, damit sie im Ernstfall auch alle auf deutschem Boden explodieren können. Diese alleine würden wahrscheinlich schon ausreichen, um nicht nur die deutsche Bevölkerung, sondern die von ganz Europa auszurotten.

Entsprechend den Massenmordplänen der amerikanischen Autoren Kaufman, Nizer und Morgenthau darf aber vermutet werden, daß man mindestens noch weitere hundert Atombomben in Deutschland versteckt hat, die man wahrscheinlich vom Pentagon aus mit einem einzigen Knopfdruck zünden kann. Moralische Hemmungen werden diese Christen kaum haben, wie die Beispiele von Hiroshima und Nagasaki gezeigt haben.

Soweit mir bekannt ist, haben alle europäischen Staaten unter der Drohung der genannten Atomraketen und Atombomben den lächerlichen Atomwaffensperrvertrag unterschrieben, der eigentlich ein Atomwaffenerpressungsvertrag ist. Einen der Bedrohung entsprechenden Protest der sogenannten „Kernkraftgegner“ habe ich in den letzten Jahrzehnten nicht wahrgenommen!

Eine offizielle Anfrage bei der deutschen Bundesregierung bezüglich der Friedensverträge hat die Antwort ergeben, daß diese durch den Zwei-plus-Vier-Vertrag hinfällig geworden seien. Die Durchsicht des Zwei-plus-Vier-Vertrages hat aber ergeben, daß darin überhaupt kein Abschnitt über die 50 Kriegserklärungen und die Friedensverträge enthalten ist. Ein echtes Lügenwerk!

Mehr als das politische Verhalten der Deutschen wundert mich das Verhalten der Nachbarn von Deutschland, die ja alle zu den Siegerstaaten gehören. Insbesondere das politische Verhalten Frankreichs erstaunt mich, weil sie früher dem politischen Deutschland immer um hundert Prozent überlegen waren. Denn es müßte ihnen klar sein, daß die geplante Vernichtung Deutschlands auch Frankreich vom Erdboden vertilgen würde. Sie würden somit nicht im Boot der Sieger, sondern mit Deutschland im Boot der Verlierer sitzen. Auf diese Tatsachen habe ich bereits im Jahre 1990 in meiner „Geheimpolitik“ auf den Seiten 152 bis 154 hingewiesen.

Die Angst vor Deutschland scheint offensichtlich bei allen Nachbarn Deutschlands größer zu sein, als die Angst, durch amerikanische Atombomben in die Luft zu fliegen. So geht das, wenn Dummheit und Feigheit sich die Hände reichen!

Umso besser für uns, denken die anglo-amerikanischen Terroristen, damit können wir nicht nur Deutschland, sondern ganz Mitteleuropa erpressen. Wäre doch gelacht, wenn es nicht gelingen würde, die Kultur von Europa um tausend Jahre zurückzuschrauben, mit unseren atomaren Daumenschrauben. Ganz gemäß § 5 der Protokolle: „Wenn ihr Kreis geschlossen ist, werden alle Staaten Europas in ihren Ringen eingeschlossen sein wie in einem großen Schraubstock.“

Wie gerade aus der Presse zu entnehmen war, haben einige deutsche Gemeinden gegen die Lagerung amerikanischer Atomraketen protestiert. Die wissen noch nicht einmal, daß sie das nach der Feindstaatenklausel überhaupt nicht dürfen, weil das nämlich ein feindlicher Akt, eine aktive Bedrohung der 190 UN-Staaten, eine terroristische Bedrohung des gesamten amerikanischen Kontinents ist, und den „Ernstfall”, also die Vernichtung Mitteleuropas, auslösen könnte!

Ergebnis: die deutsche Demokratie ist eine Scheindemokratie und die politischen Akteure sind Lügner, Heuchler und Volksverräter, die von den Alliierten gekauft und/oder erpresst wurden, wie einst der kriminelle Adolf Schicklgruber-Hitler. Die Erpressung Deutschlands und Mitteleuropas ist eine Zeitbombe, deren Explosion vielleicht die Welt noch einmal erschüttern wird.

Die Bürgerforderungen für Deutschland müssen somit lauten:

●           1. Beseitigung der Feindstaatenklausel der UN.

●           2. Abschluss von Friedensverträgen mit allen 50 Feindstaaten des 2. Weltkrieges.

●           3. Beseitigung des Besatzungsrechts, somit Abzug aller feindlichen Truppen aus Deutschland, einschließlich der Atombomben sowie der Gas- und Chemiewaffen.

●           4. Erstellung einer deutschen Verfassung mit Volksbeteiligung.

●           5. Einführung der Wahrheit in die Geschichtsschreibung und die politische Diskussion.

Nachtrag vom 12. März 2007.

Angeregt durch einen Leserbrief möchte ich zum völkerrechtlichen Status Deutschlands folgendes nachtragen, um mich nicht der Verschleierung von Tatsachen schuldig zu machen. Der nachfolgende Text aus Wikipedia enthält bereits die wichtigsten Grundlagen.

UN-Feindstaatenklausel / aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Die UN-Feindstaatenklausel bezieht sich auf die UN-Charta. In dieser werden in Artikel 53 solche Staaten, die während des Zweiten Weltkrieges Feind eines aktuellen Unterzeichnerstaates der UN-Charta waren, also primär Deutschland und Japan, als Feindstaaten bezeichnet. Gegen diese dürfen gemäß den Artikeln 53 und 107 von den Unterzeichnerstaaten Zwangsmaßnahmen ohne besondere Ermächtigung durch den UN-Sicherheitsrat verhängt werden, falls die Feindstaaten erneut eine aggressive Politik verfolgen sollten. Dies schließt auch militärische Interventionen ein.

Die Artikel entstanden 1945 mit der Urfassung der UN-Charta in der Endphase des Zweiten Weltkrieges, sind jedoch auch noch in der aktuell gültigen Fassung enthalten.

Die 50. Generalversammlung verabschiedete 1995 eine Resolution zu Charta-Fragen (Res. 50/52), in der die Feindstaatenklausel aus den Artikeln 53, 77 und 107 als obsolet bezeichnet wurde. Die Streichung soll jedoch aufgrund des Aufwandes erst im Zuge einer umfangreicheren Überarbeitung der Charta erfolgen.

Das Auswärtige Amt vertritt darüberhinaus die Ansicht, Artikel 53 und 107 seien obsolet, weil die Alliierten im 2+4-Vertrag auf das Weiterwirken ihrer Besatzungsrechte verzichtet hätten (§ 7, Abs.l).

Weblinks © Wikisource: Charta der Vereinten Nationen — Quellentexte

●           8. Kapitel (enthält Artikel 53) der Charta in rechtsverbindlicher, englischer Fassung (http://www.un.org/aboutun/eharter/chapter8.htm)

●           17. Kapitel (enthält Artikel 107) der Charta in rechtsverbindlicher, englischer Fassung (http://www.un.org/aboutunlcharter/chaptl7.htm)

●           Resolution AIRES/50/52 der Generalversammlung im englischen Original (http://www.un.org/documents/ga/res/50/a50r052.htm) Diese Seite wurde zuletzt am 7. Juli 2006 um 18:42 Uhr geändert. Ihr Inhalt steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Wikipedia® ist eine eingetragene Marke der Wikimedia Foundation Inc.

http://de.wikipedia.org/wiki/UN-Feindstaatenklausel

Kommentar:

Tatsächlich ist mir die Resolution 50/52 bis zum Erhalt des genannten Leserbriefes überhaupt nicht bekannt gewesen, obwohl ich im Jahre 1995 die Politik noch mit mehr Aufmerksamkeit verfolgt habe als heute. Ging damals ein Jubelgeschrei durch die deutsche Presse, das ich überhört hätte? Wohl kaum, denn ich habe beim kurzen suchen im Internet noch nicht einmal eine deutsche Übersetzung des englischen Originaltextes gefunden.

Die Frage lautet hier: hat diese Resolution überhaupt irgendwelche völkerrechtliche Bedeutung? Natürlich nicht, denn es wurde der Begriff „obsolete” benutzt, was auf deutsch so viel wie „veraltet, überholt, altmodisch” bedeutet. Es ist jedoch völkerrechtlich völlig nichtssagend, wenn eine Sache als veraltet bezeichnet wird. Warum hat man nicht anstatt „obsolete” den Begriff „void”, auf deutsch „nichtig”, benutzt oder die Feindstaatenklausel kurzerhand abgeschafft? Weil man an dem Status der Feindstaatenklausel überhaupt nichts ändern wollte, und es bis heute (April 2011) auch nicht getan hat! Die Weltherrschaftsplaner in den okkulten Logen der westlichen Räubergemeinschaft sind eben keine Idioten, wenn es darum geht die größte Kriegsbeute aller Zeiten zu verteidigen.

Im 2+4-Vertrag haben die Alliierten Feinde Deutschlands angeblich auf ihre Besatzungsrechte verzichtet. Was hat sich dadurch verändert? Sind sie etwa abgezogen mit ihren atomaren, biologischen und chemischen Waffen?

Nein, sie verwüsten nach wie vor deutschen Boden mit Kriegsübungen und es ist keine Rede davon, dass sie Deutschland jemals verlassen. Über die Behauptung, dass sie heute auf Wunsch der deutschen Regierung in Deutschland weilen, lachen sogar die Hühner. Es ist kaum anzunehmen, dass eine deutsche Regierung nach ca. 60 Jahren Erpressung den Mut aufbringt, den Abzug der feindlichen Truppen tatsächlich zu fordern. Feindliche Besatzungstruppen sollen angeblich das deutsche Volk vor Feinden schützen, während deutsche Soldaten in aller Welt verteilt werden! Eine solche Idiotenpolitik wird man in der ganzen bis heute bekannten Geschichtsschreibung nicht noch einmal finden.

Zum Schluss diese traurigen Kapitels möchte ich noch auf eine aktuelle Entwicklung hinweisen, nämlich die Aufstellung von Raketenbasen in Polen, Tschechien und dem Kaukasus durch die USA mit der Behauptung, dass damit Raketenangriffe aus Iran, Nordkorea oder irgendwelchen „Schurkenstaaten” abgewehrt werden sollen.

Ich habe schon früher darauf hingewiesen, dass die Erweiterung der NATO vor die russische Grenze eine Art Kriegserklärung darstellt. Nun hat der russische Präsident Putin auf der Münchener Konferenz zur Sicherheitspolitik am 12.2.2007 indirekt meine Ansicht bestätigt. Er sagte nämlich unter anderem:

„Uns beunruhigen auch Pläne zum Aufbau von Elementen eines Raketenabwehrsystems in Europa. Wer braucht eine neue Runde eines in diesem Falle unausweichlichen Wettrüstens? Ich zweifele zutiefst daran, dass es die Europäer selbst sind….

Ich denke, es ist offensichtlich, dass der Prozess der NATO-Erweiterung keinerlei Bezug zur Modernisierung der Allianz selbst oder zur Gewährleistung der Sicherheit in Europa hat. Im Gegenteil, das ist ein provozierender Faktor, der das Niveau des gegenseitigen Vertrauens senkt. Nun haben wir das Recht zu fragen: Gegen wen richtet sich diese Erweiterung?”

Besser lassen sich meine politischen Ausführungen wohl kaum bestätigen. Es lohnt sich, die gesamte Rede zu lesen.

Man kann sie aus dem Internet holen: http://russland.ru/rupol0010/morenews.php?iditem?15254

Außerdem empfehle ich die Beiträge von Gerard Menuhin „Deutschland – besetztes Land” und „Wer die Wahrheit kennt – Rede vom 14.10.2006″ unter www.gerard-menuhin.de

Weiterhin lohnt es sich Beiträge von Israel Shamir zu lesen: www.israelshamir.net

Es ist mir eine besondere Befriedigung, dass meine Ausführungen durch den Gang der Weltgeschichte bestätigt werden. Meinen Aufsätzen möchte ich folgende Prophezeiung hinzusetzen, dass nämlich diese Art NATO-Politik in absehbarer Zeit zur Verwüstung Mitteleuropas führen wird.

Ergänzende Literatur:

Urs Bernetti, „Das Deutsche Grundgesetz“, ISBN 3-9520669-1-5, Verlag Neue Visionen 1994)

Eine ausführliche Darstellung zur deutschen Souveränität findet sich unter: www.volks-bundesrath.info.

Dieter Rüggeberg www.geheimpolitik.de Fassung vom 12. August 200

http://fouryoureyesonlyoo7.wordpress.com/2011/04/17/deutschland-und-das-volkerrecht/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Die Energiewende von Bundeskanzlerin Angela Merkel kommt. Schon macht das Wort vom „Energie-Soli“ die Runde. Höhere Steuern und Strompreise drohen.

In Deutschland sind alle vor 1980 in Betrieb genommenen Atomkraftwerke vorerst vom Netz genommen worden. Das betrifft auch den Reaktor Isar 1 im bayerischen Landkreis Landshut, den ältesten und umstrittensten deutschen Atommeiler.

Es soll jetzt alles ganz schnell gehen – aber niemand kann sagen, was der Atomausstieg am Ende kosten wird. Nachdem Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten vereinbart hat, bereits Mitte Juni die Gesetze zur Energiewende einzubringen, wächst die Kritik an Tempo und Unklarheiten – sogar in der eigenen Partei.

„Der Zeitplan ist extrem ambitioniert. Es sollte aber Gründlichkeit vor Schnelligkeit gehen“, sagte Michael Fuchs, der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Union, „Welt Online“: „Ich bin mir nicht sicher, ob wir das in diesem Tempo hinkriegen.“ Fuchs klagt: „Bisher ist von Kosten zwischen drei und fünf Milliarden Euro im Jahr die Rede. Das ist heftig. Bevor wir entscheiden, müssen wir es genauer wissen. Es darf eben nicht gelten: Ausstieg – egal, zu welchen Bedingungen.“

[….]

http://www.welt.de/politik/deutschland/article13193022/Merkel-will-den-Atomausstieg-koste-es-was-es-wolle.html

http://ralfkeser.wordpress.com/2011/04/17/merkel-will-den-atomausstieg-%E2%80%93-koste-es-was-es-wolle/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »

« Newer Posts - Older Posts »