Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Geschichtsklitterung’ Category



Bild: Rolf Handke / pixelio.de

Anthony Watts
Aus einer E-Mail von Frank Lansner:
Ich möchte einfach nur sicherstellen, dass sich die Menschen dieser kleinen Vielleicht-Merkwürdigkeit bewusst sind hinsichtlich der Rechtfertigung von Änderungen der ERSSTv4-Daten bzgl. des Überganges von Schiffs- zu Bojen-Daten.
Wir konzentrieren uns alle auf den Übergang von ERSSTv3b-Daten zu den ERSSTv4-Daten nach dem Jahr 2003, da diese doch Einfluss auf den Stillstand haben.

Das Argument lautet also, dass es der Übergang zu Bojendaten ist, der Warm-Änderungen in den ERSSTv4-Daten erforderlich macht.

Aber falls das so ist, was ist mit dem Zeitraum 1986 bis 2003? Während dieses Zeitraumes gab es eine Zunahme von Bojendaten von etwa 8% auf 50%.

Warum aber ist es nicht notwendig, den Zeitraum 1986 bis 2003 zu warm-adjustieren, wie man es im Zeitraum 2003 bis 2016 gemacht hatte?

Zwar kann dieser Umstand schon öfter zuvor angesprochen worden sein, aber davon habe ich nichts gesehen.

Daten des Bojen-Anteils in % sind Schätzungen aus diesem Artikel:

https://judithcurry.com/2015/11/22/a-buoy-only-sea-surface-temperature-record/

Bis 2006 sind die Prozentwerte aus der Graphik in diesem Artikel abgelesen. Und außerdem schreiben sie, dass der Bojen-Anteil nach 2007 über 70% gelegen habe. Folglich reflektieren die Zahlen der Jahre 2007 bis 2015, dass der Anteil 2015 über 70% gelegen hat.

Aber im Raum bleibt stehen, dass der Bojen-Anteil im Jahre 2003 auf 50% gestiegen ist, aber trotzdem nur einher ging mit immer noch kälteren Temperatur-Adjustierungen.

Es „sollte“ also einen sehr wichtigen Grund geben für die Kalt-Adjustierung von 1986 bis 2000 – welcher dominanter ist als der für die „notwendige“ Warm-Adjustierung infolge der Bojen.

Link: https://wattsupwiththat.com/2017/02/14/an-oddity-in-the-karl-et-al-2015-buoy-data-adjustments/

Übersetzt von Chris Frey EIKE

http://www.eike-klima-energie.eu/2017/02/18/eine-merkwuerdigkeit-bei-den-adjustierungen-von-bojen-daten-von-karl-et-al-2015/

.

Gruß an die aufgedeckten „Kungler“

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Wenn Sie Krimi-Fan sind, ist hier etwas für Sie: Wer hat das Utøya-Massaker in Norwegen ausgeführt? Kaum Anders Breivik. Die folgende scharfe Analyse beschreibt ein Falsch-Flaggenmuster, das nunmehr sehr wohlbekannt ist.

In letzter Zeit hat der norwegische angebliche Utøya-Massen-Mörder und Psychopat, Anders Breivik, von sich hören lassen: Er ist unzufrieden mit seiner Isolations-Zelle, behauptet, er sei ein Opfer des Vergehens gegen die Menschenrechte –   und das osloer Tingrett (Gericht)  hat ihm der Klage stattgegeben.

Der wegen der Ermordung von 77 jugendlichen Sozialdemokraten und Bombenlegung im norwegischen Regierungsviertel  zu 21 Jahren Haft verurteilte Breivik sitzt merkwürdigerweise immer noch in Isolation  und ist vom Internet ausgeschlossen – obwohl alle Fahndungen abgeschlossen sind. Die Polizei hat sofort gegen Tingsrettens Urteil Berufung eingelegt.

Was befürchtet die Polizei, das Breivik sagen könnte? Unter norwegischen Gerichts-und Polizei-Beamten gab 2013 mindestens 550 Freimaurer!!! Und Breivik war Freimaurer!! – schwärmt für die gnostischen (Freimaurer) Templer.

Aber welche Rolle spielte Anders Breivik überhaupt am 22. Juli 2011?
Unten ist ein Auszug aus dem norwegischen “Nyhetsspeilet” 15.11.2012.

Wisis-israelas aus dieser scharfen Analyse hervorgeht, erinnert unheimlich an NATOs Gladio-Operationen in Europa in der Zeit des Kalten Krieges – die nun im Gladio B fortgeführt wird. Nyhetsspeilet  vermutet, dass irgendeine Macht Norwegen eine Lektion hat erteilen wollen – und findet spuren zum Mossad – wie früher in einem terror-Anschlag bei Lillehammer.
Utøya war wahrscheinlich  eine falsche Flagge – wie Regierungen sie so oft gemacht haben – mit struktureller Ähnlichkeit mit dem 11. Sept. 2001, den Londoner Bomben am 07.07. 2005 , dem Pariser Angriff im Nov. 2015, und hier, der Brüsseler Attacke in März 2016 und hier usw.

Nyhetsspeilet 15.11.2012

Es gibt 2 Theorien vom Utøya-Massaker 

Offizielle Darstellung
Anders Behring Breivik hat zugegeben, dass er hinter allem stünde.
Veröffentlichte Polizei-Ermittlungen haben nicht ergeben, daß andere an der Operation beteiligt gewesen wären.
Zeugen auf Utøya sind sich sicher, dass es Anders Behring Breivik war, der schoss.
Anders Behring Breivik führte zwei Terroranschläge durch, weil er gegen eine multikulturelle Gesellschaft kämpfen wollte, in der Muslime einen signifikanten Einfluss haben.

Es gibt aber eine andere Theorie:
Der Terror wurde durch eine Elite oder ein Land verursacht, um Norwegen seinen Platz anzuweisen; Nachrichtendienste haben dafür gesorgt.

1. Unbekannte Soldaten haben Detonator/Kabel Minuten nach der Explosion abgeholt.
2. Zeugen berichten von mehreren Schützen, Das rettungsteam wurde darüber informiert, Tonband-Aufnahme zeigt es.
3. Die Nachrichtenagentur Associated Press veröffentlichte  riesige Aufnahmen von Utøya am 21.7. 2011.
4. Die Herausgabe von Warnung vor weißen al-Qaidas durch das US-SicherheitsMinisterium am 21.7. 2011.
5. Die Polizei machte zahlreiche Fehler, Verteidigung und Regierung waren passiv.
6. Die Polizei-Lügen und -Widersprüche.
7. NRK-Bild des Täters auf Utøya (Nicht Breivik).
8: Ein unbekannter Lieferwagen fuhr an Land auf Utøya um 16.05 Uhr.
9. Zeugen sagten, der Täter schaute auf die Bucht und wurde mit Boot abgeholt.
10. Anti-Terror-Übung vom 18. Juni bis 22. Juli war identisch mit dem, was tatsächlich passiert ist.
11. Zeugen- Beschreibung des Bomben- Mannes: Um 170 Zentimeter, aus dem Nahen Osten.
12. Breivik wurde an mehreren Orten gleichzeitig gesichtet.
13. Breiviks Facebook-Profil wurde am Abend 22.7. 2011 geändert.
14. Brevik- und Regierungs-Links zu Mossad.

DETAILS ZU DEN PUNKTEN
1. Zwei weiße Lieferwagen in der Apotekergata mit unleserlichen Zeichen geparkt. Einer von ihnen hat die Tür offen. Drei Männer gekleidet in Uniformen und roten Baretten kommen trotten, fast tanzend  in Richtung Grubbegata. Sie tragen Uniformen der norwegischen Militärpolizei. Einer von ihnen hält seine Hand hoch, als ob er etwas entfernt, er hat Handschuhe an.

Der Mann Links oben trägt ein schweres Paket.  Am unteren Bild entfernt ein Soldat ein Detonator-Kabel. 

2. Mehrere Schützen
In Online-Zeitungen am 22. Juli und den Print-Ausgaben vom 23. Juli berichteten  mehrere Jugendliche auf Utøya, dass mehrere bewaffnete Männer dort um 17,21-18,34 Uhr beschäftigt waren. Einer der Schützen ist als ein Mann in Zivilkleidung um 180 Zentimeter mit dunklen Haaren und Nordischem Aussehen beschrieben. TV8 Buskerud interviewte einen der jungen Leute von Utøya am Abend des 22. Juli:
Junger Mann sagt: – Sie waren zu Dritt.
Reporter: – Drei , die geschossen haben?
Junger Mann antwortet: – Zu Dritt ja.

Stellvertretender Leiter der Polizei in Oslo drückt vor der 22. Juli Kommission das Gleiche aus, und Aktionsführer des Rettungsteams bestätigte dies in diesem Frühjahr bei der Gerichts-Verhandlung; ihm  wurde unterwegs zu  Utøya gesagt, dass 3-5 Schützen tätig seien. Kripos haben schon am 25. Juli abgelehnt, dass es mehrere Schützen gäbe. Als Grund , dass es nur ein Schütze sein müsste, wurde angegeben, nur zwei Arten von Munition seien gefunden worden. Jedoch, das ist seltsam, zwei oder mehr Schützen können fein die gleiche Art von Munition verwenden.
Hört man vorhandenes Filmmaterial, hört man verschiedene Arten von Schüssen innerhalb von Sekunden.

3. Luftaufnahme von Utøya durch Associated Press am 21. Juli hochgeladen
Die Terroranschläge in Norwegen am 22. Juli war ein Weltereignis. Medien auf der ganzen Welt schrieben über den Vorfall, darunter die Associated Press, die Hunderte von Medien mit Stoff versieht und  Fotos aus allen Ländern kauft.

Jedoch, die Agentur hat keine Luftbilder aus Norwegen mit dieser Ausnahme: vier hochauflösbare Fotos von Utøya im Sonnenschein, aufgenommen und hochgeladen zu den Archiven der Agentur am 21. Juli 2011. Haben die Menschen der Agentur gewusst, dass etwas auf der Insel passieren würde, die die Aufmerksamkeit der Welt heraufbeschwören würde? Wer gab ihnen den Wink? Associated Press fütterte den Nachrichtensender N24 und andere mit Live-Bildern am 22. Juli und eine Bombenattrappen-Explosion erscheint unter anderem.

4. Herausgabe der “weißen al-Qaida-ähnlichen Bedrohung” durch den Heimatschutz in den Vereinigten Staaten
Am 1. Juli hatte das US-Ministerium für innere Sicherheit ein Video herausgebracht, wo weiße Terroristen operieren. Wir stellen fest, dass es zur gleichen Zeit stattfand, wie die Associated Press Utøya Bilder hochgeladen hatte. Das ist eine klare Verschiebung von dem Bild, das in den letzten Jahren vorgestellt wurde, dass vor allem muslimische Männer  gefährlich sind. Der umstrittene Radiomoderator Alex Jones sagte am 21. Juli, dass ein Terroranschlag unmittelbar bevorstehe. 24 Stunden später knallte es in Norwegen.

5. Die Polizei machte eine Vielzahl von unerklärlichen Fehlern, das Militär und die Regierung waren passiv
Bei allen Maßnahmen muss man sich fragen, ob es eine Anomalie in der Reaktion der Polizei und des Militärs gewesen ist? Wenn dies nicht der Fall ist, beispielsweise, wenn die Reaktionszeit innerhalb der normalen Grenzen liegt, ist es ein guter Hinweis darauf, dass nicht etwas dahinter steckt. Jedoch, am 22/7 war es nicht normal. Die Polizei verbrauchte viel Zeit und hat viele Fehler gemacht, wie die Zeitungen und vor allem der 22. Juli-Kommission offenbart haben.

Der Verteidigung sind die Kritik und kritische Aufmerksamkeit entgangen. Kurz erwähnt hier: Das Massaker beginnt in der Periode 17,15-17,21 Uhr und schliesst in der Periode 18,32-19,01 Uhr. Die offiziellen Zahlen sind 17,21-18,32 bis 34 Uhr, aber hier ist zu beachten, dass in mehreren Medien am 22. Juli und 23. Juli mittels Poilizeiquellen offenbart wurde, dass Breivik  um 19.00 Uhr verhaftet würde. Wie auch immer,  es dauerte lange, bevor die Polizei  auf Utøya Maßnahmen ergriff, obwohl die ersten Polizeibeamten auf der Landseite vor 17.50 Uhr angekommen sind,  und es gab eine Vielzahl von Booten.

Die Polizisten blieben stehen, hielten Ausguck und lenkten den Verkehr, während die Jugendlichen geschlachtet wurden. Ein schändlicher Moment in der norwegischen Geschichte. Sie hatten wahrscheinlich den Befehl, so zu tun, während das Rettungsteam unterwegs war.

10 Minuten nach der Bombardierung kommen Tipps über das Erscheinen des  Bombers und die polizeiliche Kennzahl des Autos, das er fuhr. Der Tipp  wurde auf einem Zettel durch einen Bediensteten bei der osloer Polizei niedergeschrieben. Der Betriebsleiter hat mit dem Tipp nichts  gemacht, bis 20 Minuten vergangen waren, und der Täter  halbwegs nach Utøya verschwunden war. Nicht nur das, er hatte eine Polizeieskorte nach Sandvika!

Unmittelbar nach der Bombenexplosion berichteten die Piloten, die  für die Polizeihubschrauber  verantwortlich waren, dass sie kommen könnten und den Hubschrauber in die Luft bringen und erhalten. Es sei nicht nötig, sagte die osloer Polizei – und das trotz der Tatsache, dass Norwegen  zum ersten Mal seit 70 Jahren unter Beschuss stand, Regierungsgebäude bombardiert wurde, ein Terroranschlag klar unterwegs war  – etwas, was der Führer der Bereitschaftsgruppe zu wissen bestätigte (siehe Der Spiegel am August 2011).

Die Streitkräfte taten, mit einer Ausnahme, nichts Weiteres, als auf die Polizei-Initiative zu warten. Wie wusste die Verteidigung um 15.30 Uhr, die Angriffe seien nicht  militärisch, oder dass eine andere Nation dahinter stünde? Jemand  informierte das Militär, jemand dem es 100% vertraut. Es müssen Nachrichtendienste der NATO gewesen sein. Trotzdem mobilisiert Verteidigung sofort an einem Ort, der Zentralanlage, zufällig ein paar Kilometer von Utøya entfernt.

6. Polizei-Lügen und -Widersprüche
Der Führer der Bereitschaftsgruppe, Anders Snortheimsmoen, sagte in Der Spiegel, dass er direkt nach dem Bombenangriff in das Büro von Johan Fredriksen, Chef des Stabes in der osloer Polizei ginge. Snortheimsmoen sagt er habe Fredriksen davor gewarnt, dass ein weiterer Angriff im Gange sei, wie die ehemaligen Terroranschläge in Mumbai im Jahr 2008, die sie die ganze Woche geübt hatten. Er erklärte außerdem, dass man Benzinkanister in den Bäumen auf Utøya aufgehängt auffände. Bloss hat die Polizei später bestritten, dass diese Kanister existierten. Fredriksen sagte, er sei nicht in seinem Büro am Nachmittag vom 22. Juli. Er sei  im Urlaub in Schweden mit seiner Frau gewesen.
Johan Fredriksen verweigert in den Tagen nach dem 22. Juli, dass der Polizei-Hubschrauber mit einem Scharfschützen besetzt werden könnte, um den Täter auf Utøya abzuschießen. Es zeigte sich später, dass dies in der Tat  früher bei den Übungen eingeübt worden war mit Scharfschützen an Bord des Hubschraubers.

7.  Das Bild des Täters an der südlichsten Spitze
Ein NRK Fotograf, der in einem Hubschrauber war, fotografierte den Täter, wie  er die Opfer an der Südspitze von Utøya erschoss. Wie Nyhetsspeilet bereits erwähnte, gibt es etwas Seltsames an dem Bild. Vergleicht man den Mann, der an der Südspitze der Polizeifotos  schießt und Breivik vor Gericht, ergibt sich ein Unterschied. Der Mann an der südlichsten Spitze scheint eine Glatze zu haben, Breivik hat dünnes Haar – aber (damals)  keine Glatze.

************************************************************************************

8. Unbekannter Lieferwagen  fähr an Land auf Utøya
Es hat , natürlich auf den Täter, als Breivik beschrieben, viel Fokus gegeben, wie er  auf Utøya an Land ging. Um 17.10 Uhr ca. ist es passiert. Keine Autos wären auf der Überfahrt dabei. Aber Labour-Politiker Tomasgard gestand in einem Interview, dass  ein Lieferwagen nach Utøya um 16,05 Uhr dabei war. Wenn dies eine richtige Beobachtung ist, so fällt auf, dass niemand scheint zu wissen, wohin er fuhr und geparkt hat. Wer fuhr es? Was war im Auto?

Die Polizei schloss die Insel nach dem Massaker  und Breivik wurde verhaftet. Bilder des Massakers oder der Stunde kurz vor dem Massaker überhaupt an Utøya gibt es nicht, obwohl  Handys auf der Insel mit mehr als 500 Jugendlichen dabei waren. Kein Wunder, da die Polizei alle Mobiltelefone beschlagnahmte. NRK war jedoch an Ort und Stelle mit seinem Hubschrauber über der Insel während des Massakers, im Gegensatz zu der Polizei und dem Militär. Hubschrauber-Bilder scheinen,  ein dunkles geparktes Auto, zwischen den Zelten der norwegischen Volkshilfe zu zeigen. Sie zeigen auch ein weißes Auto hinter dem Dunklen und ein Auto im Wald. Eins oder zwei davon werden nicht erläutert.

9. Zeugen sagen, der Täter wechselte zu Zivil-Anzug  und bestieg ein Boot.
Mehrere Jugendliche berichteten  in den Tagen nach dem Massaker, das der Täter auf Utøya von Polizeiuniform auf andere Kleidung gewechselt habe und in ein Boot gestiegen sei. Dies zeigte sich teilweise in einem Interview mit der schwedischen Zeitung Aftonbladet und der norwegischen Aftenposten. Weder die Polizei noch die 22. Juli-Kommission haben dies mit einem Wort erwähnt. Weil es  nicht wichtig sei, oder weil es die Polizei-Erklärung kippen würde?

10. Terrorismusbekämpfungs-Übung vom 18.7. bis 22.7, Mumbai Szenario (weitere Angriffe)
Aftenposten 26. August 2011 zeigt, dass es ein Kampf gegen den Terrorismus war, der  vom 18. Juli um 15.00 Uhr bis zum 22. Juli in Oslo stattfand; die Bombe explodierte um 15.25 Uhr.
Die Bereitschaftsgruppe war von zentraler Bedeutung für die Übung, die in vollem Gange war, als die Bomben-Autos und das Fluchtauto von Rena nach Oslo gefahren wurden. TV2 berichtete am Abend des 21. Juli, dass Männer in dunklen Uniformen beobachtet wurden, die  durch das Regierungsviertel gingen, Teil der Übung? Übungen hängen mit den großen Terroranschlägen zusammen .

11. Bomber wurde berichtet, 170 cm hoch und aus dem Nahen Osten zu sein
Wenn die Medien ein Bild des Bombers auf dem Weg vom Regierungsviertel zeigen, schreiben sie, dass Breivik hier gehe. Aber was wir sehen (unten), ist ein Mann in Polizeiuniform mit Helm und dem Visier unten, einen Mann, den wir sehen – nicht Breivik. Die Wache im Regierungsviertel beschreibt den Bomber als etwa 170 Zentimeter hoch und aus dem Nahen Osten. Interessanterweise ist Breivik 183 Zentimeter und aus Skøyen.

12. Breivik war zur gleichen Zeit an mehreren Orten.
Kann Breivik  einen Doppelgänger haben? Wenn das der Fall ist, ist es nichts Neues. Lee Harvey Oswald wurde ursprünglich angegeben, gleichzeitig an zwei oder drei Orten zu sein und folglich einen oder zwei Doppelgänger gehabt zu haben. Ist das der Fall mit Breivik auch? Zeugen sagten, dass Breivik in der Heimatstadt seiner Mutter, Kragerø,  im Zeitraum 18. Juli – 21. Juli gewesen sei,  er habe einen Laden in der Stadt besucht und scherzte mit dem Inhaber, der ihn von früher gut kannte. Außenseien zwei grimmige Männer, die mit Breivik seien und den Verkehr beobachteten. Aber zu diesem Zeitpunkt berichtet die Polizei, dass Breivik in Rena gewesen sei, es gibt auch Zeugen, die bezeugen, dass er da gewesen sei. Wo war er, Kragerø oder Rena?

Abends des 21.7. – so erzählt ein Barkeeper –  Breivik habe einen süßen Drink in einer Bar in Oslo West getrunken. Aber an diesem Abend, um 22.30 Uhr, sahen Zeugen ihn auf  im innersten Teil des Tyrifjords in einem Boot mit einem anderen Mann. Darüber hinaus sagte die Mutter Breiviks, er hielte sich um 22.30 Uhr am 21. Juli zu Hause auf und sähe Krimi bis 23:30 Uhr. Als ob dies nicht genug wäre: das Fluchtfahrzeug fährt in Oslo ein  und wird um 23:00 Uhr an  einer Mautstelle aufgezeichnet.
Also, wo war Breivik am Abend des 21. Juli? Auf Utøya? Mit seiner Mutter? In einer Bar? Oder  fuhr er das Fluchtauto? Wer ist der Mann,  mit dem er zusammen war? Wer sind die Männer, die mit Breivik in Kragerø waren?

13. Facebook -Seite  Breiviks am Abend des 22. Juli geändert
Breivik wurde auf Utøya Uhr 18,32-18,34 Uhram 22. Juli offiziell verhaftet. Der Zeitpunkt war laut der Bereitschaftsgruppe zunächst als 18.27  Uhr angegeben worden. In Aftenposten und NRK heißt es am 23. Juli, dass er  um 19:00 Uhr festgenommen würde. Aber am späten Abend des 22. Juli wurde seine Facebook -Site geändert. Das erste Profil zeigte ihn als Privatperson auf Norwegisch, das zweite Profil auf Englisch kam um Mitternacht, und er stand nun  als konservativer Christ und Führer von Geofarm. Die neue Seite passte zum Profil, den der Täter im Manifest hatte und wurde  in der Nacht von Facebook abgehängt. Wer änderte seine Website, so dass sie dem Verbrechen entspricht? Er konnte es nicht tun, weil er im Verhör im Haupthaus auf Utøya saß.

14. Breivik und Norwegens Links zu Mossad
Aftenposten berichtete in einem Interview, dass einem Mann, der zur israelischen Mossad Beziehungen hat, nachgesagt wurde, sich ein paar Monate vor dem 22. Juli in Oslo aufzuhalten. Der gleiche Mann wird mit dem Projekt SAFE-COMMS (ausgehend von der israelischen Universität Bar Ilan) verknüpft, das den norwegischen Behörden PR-Beratung nach dem 22.7.  gegeben hat.

Der ehemalige Geheimdienstanalyst in der US-Armee, Trowbridge Ford, erklärte, dass Breivik Teil der Mossad-Operationen in Schweden sei. Website-Hawk von Pandora erklärte, dass  sich eine Reihe von Mossad-Agenten in Oslo im Sommer und Herbst 2011 aufhielte. Einige von ihnen waren am Team beteiligt, das einen Hamas-Führer in Dubai im Jahr 2010 tötete. Ein kleiner Exkurs ist, dass die Polizei in Oslo, gerade nachdem die Bombe explodierte,  von einem geparkten ausländischen Auto  mit am Flughafen in Dubai aufgeklebtem Gepäck berichtete; es war hier, dass Mossad-Agenten vor der Operation im Jahr 2010 landeten.

Er sagte, die Website habe angegeben, dass der legendäre Mossad-Chef, Michael Harari, in Oslo unter einem deutschen Alias am 22. Juli in einer Bar sei. Wenn dies richtig ist, dann würde er da sein, um Maßnahmen zu gewährleisten, oder abbrechen, wenn etwas Unerwartetes passieren sollte. Eine solche Sicherheit hat die Mossad nach dem skandalösen Lillehammer-Mord im Jahr 1973 eingeführt, wie der ehemalige Mossad-Agent Victor Ostrovsky in einem Interview gesagt hat. Einer der letzten, der den Aktionsbereich zu verlassen hat, ist der Anführer der Operation. Die Bar war ein paar hundert Meter von dem Platz entfernt, wo die Bombe hochging.

Michael Harari führte übrigens die Lillehammer-Aktion und bekam wahrscheinlich die Hilfe der norwegischen Regierung und der Polizei zu der Zeit.

Anders Behring Breivik war nicht allein in den Terroranschlägen am 22.7. Er hatte professionelle Hilfe. Es gibt eine gute Chance, dass er keinen einzigen Schuss abgefeuert hat oder  für die Bombe verantwortlich war.
Er hatte keinen Tropfen Blut von den Opfern – weder an der Uniform noch an Schuhen.

Der 22.7. kam es, weil einige die Politik Norwegens nicht mochten, sei es in Bezug auf Palästina, Russland, Libyen, die EU, die Öl-Fonds, die globale Erwärmung oder den Krieg gegen den Terror. Norwegen brauchte eine Terror-Lektion.

http://new.euro-med.dk/20170222-noch-ein-volk-von-seiner-elite-im-stich-gelassen-utoya-5-jahre-spater-unwiderlegbare-indizien-einer-falschen-flagge-mit-mossad-fingerabdrucken-auf-77-morden.php

.

Gruß an die unwiderlegbaren Indizien

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Posted by Anders

Ex-Pres. Obama hat sich in Washington DC in einem fort-ähnlichen Haus in der Nachbarschaft des Weißen Hauses verschanzt und führt von dort aus Krieg gegen Trump, organisiert eine Armee in friedlichen  und gewalttätigen Demonstranten. 

Marxistischer Staatsstreich  unterwegs in den USA. “Tiefe-Staatsmacht”  regiert. Der Präsident, die wichtigsten Mitglieder des Kongresses, die Justiz und die Bürokratie dienen ihr  (Stephen Lendman, Rense 16 Febr. 2017)

Es ist ein Teil der Kampagne, Trump zu schwächen und zu untergraben, vielleicht zielt man auf Amtsenthebungsverfahren  und Verurteilung, Rücktritt  oder etwas Düstereres.

CBS Nachrichten 17 Febr. 2017: Nach einem Treffen zwischen dem jüdischen Trump-Berater und Schwiegersohn, Kushner,  Benjamin Netanjahu und Präsident Trump wurde das “Deep State” -Personal des Aussenministeriums entlassen, während Aussenminister Tillerson  in Deutschland war! Ohne Ersatzlieferung!
Jetzt wird niemand in der Lage sein, die im Oval Office erarbeiteten Erlässe anzufechten!
Trump schalt die durchgesickerten peinlichen  Abschriften  des Weissen Hauses seiner Telefonate mit ausländischen Spitzenpolitikern.

Dieses Bild aus der “progressiven” Veterans Today 18 Febr. 2017 zeigt die Wahnsinnigen Hassgefühle unter Trumps  sozialistischen Gegnern. opponents

In den USA spielt sich ein Machtkampf der Neokonservativen und des militärischen Industriekomplexes, die ihre Marionette, Ex-Präsident Obama, unterstützen,  gegen Präs. Trump ab, der fast alle Obamas Errungenschaften annulliert.

The UNZ Review 12 Jan. 2017: Das politische Establishment in Washington hat Möglichkeiten, sich mit eindringenden Rebellenarmeen wie der des Donald Trump fertig zu werden. Seit dem letzten Monat gibt es eine kollektive Freude daran, die chaotische Herausgabe des Erlasses des Weißen Hauses auf Einreise-Verbot, Trumps widersprüchliche Botschaft und die Unvorhersehbarkeit von Trumps Twitter-Aktivität hervorzuheben.

The Daily Mail 15 Febr. 2017: Rep. Devin Nunes deutete an, dass es ein schändliches Muster in den Durchsickerungsstellen der Trump-Regierung gebe.
Nunes glaubt, dass der Rücktritt des nationalen Sicherheitsberaters, Michael Flynn, nur der Anfang sei, indem andere Mitglieder des inneren Kreises Trumps aufs Korn genommen werden.
“Zuerst ist es Flynn, dann wird es Kellyanne Conway sein, dann wird es Steve Bannon sein, dann wird es Reince Priebus sein”, sagte der republikanische Gesetzgeber.

Die Washington Post arbeitet seit vielen Jahren mit der russischen Regierung zusammen – bringt sowohl russische als auch chinesische Propaganda – und gefälschte Nachrichten auf z.B. russischen Angriff auf das US-Stromnetz! NICHTSDESTOTROTZ HAT DIE WASHINGTON-POST  FLYNN FÜR DAS SPRECHEN MIT DEM RUSSISCHEN BOTSCHAFTER IMMER WIEDER AN DEN PRANGER GESTELLT: DIES IST LEIDENSCHAFT!!

Das Pentagon und der militärische Industriekomplex haben gemeinsame Interessen mit den Neocons: KRIEG und GELD FÜR DIE WAFFEN-INDUSTRIE. Nichts Weiteres zählt für sie. Das Pentagon bereitet  in der  Urbanisierung das Schlachtfeld für die Übernahme der USA vor.

“Megacities: Urban Future, the Emerging Complexity,” ein Video von der Armee produziert und  an der Joint Special Operations University des Pentagons benutzt.

Präs. Trump hat Probleme mit dem “tiefen Staat”, d. h. die Geheimdienste und die Medien.  Am 15 Jan. gab  Trumps Arbeitsministerkandidat vor der Anhörung im Kongress auf. Weitere Trump-Kandidaten scheinen auch vom Kongress ausgeschlossen zu werden,

Die Medien hetzen Steve Bannon, den Chefstrategen des Präsidenten, der sie beleidigt hat. Auch wenn die New York Times zugeben muss, dass keine Trumpf-Russland-Verschwörung hat nachgewiesen werden können – geht die NYT weiter damit, Trump zu verunglimpfen.

Jared Kuschner – “Et tu fili mi Brute?”

Aber es wird noch schlimmer: Trumps jüdischer Schwiegersohn und Berater, Jared Kushner (rechts), hat für sein Immobilien-Unternehmen “Cadre” ein Darlehen in Höhe 259 Mio. €  erhalten  von …. Trumps schlimmstem Feind, George Soros! gem.  The Jewish Business News 31 Jan. 2017.

“Wir wissen nun mit absoluter Gewissheit,  warum Soros  Kushner Kredit gewährte. Kushner war hinter Trumps katastrophaler Entscheidung, sein ursprüngliches Übergangsteam abzusetzen und durch Mike Pence, Reince Priebus und Steve Bannon zu ersetzen, die alle ständig gegen ihn, sein  Image und seine Politik gearbeitet haben, ob es Trump völlig bewusst ist oder nicht.

Kommentar: Dies deutet stark darauf hin, dass diese 3 Männer George Soros Trojanische Pferde in Trump’s Regierung sind ” – oder dass das Ganze nur ein Theaterstück ist, in dem Trump seine erteilte Rolle spielt, um die USA aufzulösen

Aber es hört hier nicht auf: Trump hat Steve Mnuchin ausgewählt – mit einer 17-jährigen Karriere bei Rothschilds Goldman Sachs – als seinen Finanzminister. Aber schlimmer noch: Er ist Partner von George Soros!

Infowars 16 Febr. 2017: Nachdem Präsident Trump die Wahl gewonnen hat, erweiterte Obama nur wenige Tage vor seinem Amtsabtritt  ruhig die Fähigkeit der NSA, unschuldige Amerikaner auszuspionieren.

The Saker, Global Res. 10 Febr. 2017: Vor weniger als einem Monat warnte ich, dass in den USA eine “Farbrevolution” stattfindet. Mein erstes Beweisstück war die sogenannte “Untersuchung”, die die CIA, FBI, NSA und andere gegen  Präsident Trumps Kandidaten als Nationalen Sicherheitsberater, General Flynn, führten. Heute Abend ist der Plan, Flynn loszuwerden, endgültig gelungen und General Flynn musste seinen Rücktritt anbieten. Trump akzeptierte ihn.

  Was Flynn war, ist der Grundpfeiler der Trump-Sicherheitspolitik. Zum einen wagte Flynn das Undenkbare:  zu erklären, dass die aufgeblähten US-Geheimdienste reformiert werden müssen. Flynn versuchte auch, die CIA und die Joint Chiefs of Staff über den Nationalen Sicherheitsrat dem Präsidenten unterzuordnen. Anders ausgedrückt versuchte Flynn, die ultimative Macht und Autorität der CIA und des Pentagons zu bekämpfen und sie dem Weißen Haus zu unterstellen. Das ist eine absolut unverzeihliche Kriminalität in Washington DC.
Jedoch, ein ehemaliger CIA Agent sagt, der Grund sei,  Flynn habe eine Liste von washingtoner Elitenmitgliedern eines pädophilen Rings!

Sputnik 16 Febr. 2017

Der Neocon-regierte “tiefer Staat” hat nun Flynn gezwungen, unter dem idiotischen Vorwand zurückzutreten, dass er ein Telefongespräch auf einer offenen, unsicheren und klar überwachten Linie mit dem russischen Botschafter führte.
Und Trump akzeptierte diesen Rücktritt!

Seit Trump das Weiße Haus erreicht hat, hat er Schlag auf Schlag von dem Neocon-Zionisten-Medien, vom Kongress, von allen Hollywoods Doppelsupergutdenkenden Stars und sogar von europäischen Politikern bekommen. Trump nahm jeden Schlag, ohne jemals zurückzuschlagen (???). Nirgends war sein berühmtes “du bist gefeuert!” zu sehen (Sehen Sie oben!). Aber ich hatte noch Hoffnung. Ich wollte hoffen. Ich fühlte, daß es meine Pflicht war zu hoffen.

Jedoch, jetzt hat Trump uns und Flynn verraten (?)
Jetzt wird Trump allein sein, ganz allein, mit Leuten  wie Mattis und Pence konfrontiert – harten Kaltkrieger-Typen, ideologisch bis auf den Kern, Leuten, die Krieg wollen und sich einfach nicht um die Realität kümmern.

Die Folgen davon werden immens sein. Zum einen ist Trump jetzt klar gebrochen. Es dauerte nur wenige Wochen, bis man  Trump kastrierte und er sich vor den Mächten ( CFR, London City, Israel) verbeugte. Diejenigen, die hinter Trump stehen würden, werden jetzt empfinden, dass er nicht hinter ihnen steht, und sie werden sich alle von ihm zurückziehen. Die Neocons werden durch die Beseitigung ihres schlimmsten Feindes jubeln und sich durch diesen Sieg ermutigt fühlen – sie werden ihre Bemühungen immer wieder verdoppeln .

Es ist vorbei, Leute, der tiefe Staat hat gewonnen.
Ab jetzt wird Trump der sprichwörtliche Shabbos-goy, der Laufbursche der Israel-Lobby, werden.

Die Chinesen und Iraner werden offen lachen. Die Russen werden nicht – sie werden  höflich sein, sie werden lächeln, und versuchen zu sehen, ob einige gesunde  Menschenverstands-Politik noch aus dieser Katastrophe gerettet werden kann. Einige könnten. Aber jeder Traum von einer Partnerschaft zwischen Russland und den Vereinigten Staaten ist heute Nacht gestorben.

Durch ihre Ablehnung des Wahlergebnisses, durch ihre Krawalle, ihre Dämonisierung des Trump haben die Neokonserven gezeigt, dass sie ein Besatzungsregime sind, das gegen den Willen des amerikanischen Volkes verstößt. Mit anderen Worten, genau wie Israel haben die USA keine Legitimität mehr. Und dann werden die USA ihre Feinde nicht abschrecken können.
Also ja, die Neocons haben gewonnen. Aber ihr Sieg beseitigt die letzte Chance für die USA, einen Zusammenbruch zu vermeiden.

Global Res. 14 Febr. 2017: US-Präsident Donald Trump machte am 14. Februar klar, dass der neue Kalte Krieg zwischen den USA und Russland fortgesetzt wird, bis Russland zwei Bedingungen erfüllt, die unmöglich sind:
# Die Frage der Krim muss wiederhergestellt werden – was Russland ablehnt.
# ENDE DES UKRAINE-DONBASS KRIEGS.

Trump setzt Obamas Krieg gegen Rußland fort, obwohl er den Wählern Amerikas so was nicht in Aussicht gestellt hat.
Der Krieg mit Russland kann eskalieren, es sei denn, Präsident Trump den Kurs umkehrt und öffentlich erklärt und dem amerikanischen Volk und der Welt die klare Aussage über die Heimtücke  seines Vorgängers – sowohl in der Ukraine als auch in Syrien – gibt.

Breitbart 15 Febr. 2017: “Tiefer-Staat”- Beamten halten laut einem Bericht in der Wall Street Journal Nachrichten von Präs. Trump zurück – trotz der Tatsache, dass er der Oberbefehlshaber der Nation ist.
Sie tun dies, weil sie befürchten, dass Trump Geheimnisse an Russland durchsickern lassen könnte oder aufgrund von politischen Schlachten mit dem Präsidenten, laut den anonymen Quellen. Es gibt zunehmende Verdachtsmomente, dass die Nachrichtendienste die Informationen illegal an Medienunternehmen verkaufen, um der Trump-Regierung zu schaden und zu verwirren.

Kommentar
Dies ist Krieg zwischen Trump und Obama – und wer die Schaufel unter wen bekommt ist schwer zu sagen. Jedoch, beide sind nur Marionetten. An den Saiten ziehen auf beiden Seiten die Laufburschen des CFRs, die Geheimdienste. Das CFR ist die Kommandozentrale der London City, deren korrumpierender Agitator George Soros ist.
Ich glaube, dass Trump von seinem Schwiegersohn, Jared Kushner, der Verbindngen zum israelischen Mossad hat,  und anderen starken jüdischen Kreisen (Sehen Sie NACHTRAG) regiert wird – was für den Frieden in Nahost (Krieg gegen den Iran) nichts Gutes verheisst – und eine London City Marionette in dem Durchsetzen des   geplanten Chaos in den  USA (und wohl der Welt) ist.
Es gibt ja Soros-Trump-Verbindungen mittels Schwiegersohn Kushner. 

Trump hat  enge Beziehungen zu den  jüdischen  Mossad-Agenten Ghislaine Maxwell und denpaedofilen Jeremy Epstein. Trumps Casinos waschen schmutziges Geld für Mossad!

DAS GANZE SIEHT AUS NACH TOTALER JÜDISCHER MACHTÜBERNAHME IN DEN USA – ZWECKS KRIEGS UND BÜRGERKRIEGS

NACHTRAG

Wer Trump und somit die USA regieren

Donald Trumps jüdische Kabale

Michael Abboud (Sephardic Jew) – Communications Coordinator, Donald J. Trump for President
http://www.linkedin.com/in/michael-abboud-88a38498

Michael Abboud

Paul Achleitner (Ashkenazic Jew) – Chairman, Supervisory Board, Deutsche Bank (Donald Trump’s largest lender)
http://en.wikipedia.org/wiki/Paul_Achleitner

Paul Achleitner

Miriam Adelson (Ashkenazic Jew) – Endorser, Donald J. Trump for President; Donor, Future45 PAC; Finance Vice-Chairman, Trump Presidential Inaugural Committee
http://fortune.com/2012/02/08/meet-the-woman-behind-sheldon-adelson

Miriam Adelson

Sheldon Adelson (Ashkenazic Jew) – Endorser, Donald J. Trump for President; Donor, Future45 PAC; Finance Vice-Chairman, Trump Presidential Inaugural Committee
http://en.wikipedia.org/wiki/Sheldon_Adelson

Sheldon Adelson

Paul Atkins (Ashkenazic Jew) – Member, President Trump’s Strategic and Policy Forum
http://en.wikipedia.org/wiki/Paul_S._Atkins

Brian Ballard (Ashkenazic Jew) – Finance Vice-Chairman, Trump Presidential Inaugural Committee
http://ballard-partners.com/team.shtml

Thomas Barrack, Jr. (Jewish spouse: Rachelle Roxborough) – Donor, Trump Victory Fund; Member, Trump Economic Advisory Council; Chairman, Trump Presidential Inaugural Committee
http://en.wikipedia.org/wiki/Thomas_J._Barrack_Jr.

Tom Barrack

Rachelle Roxborough

Avraham Berkowitz (Ashkenazic Jew) – Special Assistant to the President and Assistant to Jared Kushner, The White House
http://www.jewishjournal.com/nation/article/how_avrahm_berkowitz_landed_in_the_west_wing

Terry Branstad (Ashkenazic Jew/North European) – United States Ambassador to China
http://en.wikipedia.org/wiki/Terry_Branstad

Elliott Broidy (Ashkenazic Jew) – Vice-Chairman, Trump Victory Committee; Finance Vice-Chairman, Trump Presidential Inaugural Committee
http://en.wikipedia.org/wiki/Elliott_Broidy

Elliott Broidy

Safra Catz (Ashkenazic Jew) – Executive Committee Member, Trump Presidential Transition Team
http://en.wikipedia.org/wiki/Safra_A._Catz

Michael Cohen (Ashkenazic Jew) – Executive Vice President and Special Counsel, The Trump Organization
http://en.wikipedia.org/wiki/Michael_D.Cohen%28lawyer%29

Michael Cohen

Gary Cohn (Ashkenazic Jew) – Director, United States National Economic Council
http://en.wikipedia.org/wiki/Gary_Cohn_(businessman)

Reed Cordish (Ashkenazic Jew) – Assistant to the President for Intragovernmental and Technology Initiatives, The White House
http://cordish.com/about/team

Delos Cosgrove (Ashkenazic Jew) – Member, President Trump’s Strategic and Policy Forum
http://en.wikipedia.org/wiki/Toby_Cosgrove

Elisabeth DeVos (Jewish spouse: Richard DeVos, Jr.) – Donor, Trump Victory Fund; Secretary, United States Department of Eduation
http://en.wikipedia.org/wiki/Betsy_DeVos
http://en.wikipedia.org/wiki/Dick_DeVos

Gil Dezer (Ashkenazic Jew) – President, Trump Dezer Development
http://www.linkedin.com/in/gil-dezer-bab24432

Gil Dezer

Michael Dezer (Ashkenazic Jew) – Founder, Trump Dezer Development
http://en.wikipedia.org/wiki/Michael_Dezer

Michael Dezer

James Dimon (Jewish spouse: Judith Kent) – Member, President Trump’s Strategic and Policy Forum
http://en.wikipedia.org/wiki/Jamie_Dimon

Lewis Eisenberg (Ashkenazic Jew) – Chairman, Trump Victory Committee; Finance Co-Chairman, Trump Presidential Inaugural Committee
http://en.wikipedia.org/wiki/Lewis_M._Eisenberg

Lew Eisenberg

Boris Epshteyn (Ashkenazic Jew) – Senior Adviser, Donald J. Trump for President; Communications Director, Trump Presidential Inaugural Committee; Special Assistant to the President and Assistant Communications Director for Surrogate Operations, The White House
http://www.linkedin.com/in/boris-epshteyn-6b62796

Boris Epshteyn

Stephen Feinberg (Ashkenazic Jew) – Donor, Trump Victory Fund; Donor, Rebuilding America Now PAC; Member, Trump Economic Advisory Council
http://en.wikipedia.org/wiki/Steve_Feinberg

Steve Feinberg

Laurence Fink (Ashkenazic Jew) – Member, President Trump’s Strategic and Policy Forum
http://en.wikipedia.org/wiki/Laurence_D._Fink

Alan Fishman (Ashkenazic Jew) – Chairman, Ladder Capital (Donald Trump’s second largest lender)
http://en.wikipedia.org/wiki/Alan_H._Fishman

Alan Fishman

David Friedman (Ashkenazic Jew) – Co-Chairman, Israel Advisory Committee for Donald Trump; United States Ambassador to Israel
http://www.kasowitz.com/david-m-friedman

David Friedman

Samuel Fox (Ashkenazic Jew) – Vice-Chairman, Trump Victory Committee
http://en.wikipedia.org/wiki/Sam_Fox

Sam Fox

Alan Garten (Ashkenazic Jew) – Executive Vice President and General Counsel, The Trump Organization
http://www.linkedin.com/in/alan-garten-405a1013

Alan Garten

Bruce Gelb (Ashkenazic Jew) – Endorser, Donald J. Trump for President
http://en.wikipedia.org/wiki/Bruce_Gelb

Bruce Gelb

Michael Glassner (Ashkenazic Jew) – Deputy Campaign Manager and National Political Director, Donald J. Trump for President; Special Advisor for Operations, Trump Presidential Transition Team
http://ballotpedia.org/Michael_Glassner

Michael Glassner

Lawrence Glick (Ashkenazic Jew) – Executive Vice President of Strategic Development, The Trump Organization
http://www.erictrumpfoundation.com/board-of-directors/larry-glick

Larry Glick

Jason Greenblatt (Ashkenazic Jew) – Executive Vice President and Chief Legal Officer, The Trump Organization; Co-Chairman, Israel Advisory Committee for Donald Trump; President Trump’s Special Representative for International Negotiations
http://blogs.yu.edu/alumni-news/2012/10/04/jason-greenblatt-89yc-is-no-apprentice-yu-alumnus-serves-as-donald-trumps-general-counsel

Jason Greenblatt

Vincent Harris (Ashkenazic Jew) – Former Digital Strategy Manager, Donald J. Trump for President
http://en.wikipedia.org/wiki/Vincent_Harris_(political_strategist)

Vincent Harris

Thomas Hicks, Sr. (Ashkenazic Jew) – Finance Vice-Chairman, Trump Presidential Inaugural Committee
http://en.wikipedia.org/wiki/Tom_Hicks

Tom Hicks

Carl Icahn (Ashkenazic Jew) – Endorser, Donald J. Trump for President; Special Adviser to the President for Regulatory Reform
http://en.wikipedia.org/wiki/Carl_Icahn

Carl Icahn

Gail Icahn (Ashkenazic Jew) – Finance Vice-Chairman, Trump Presidential Inaugural Committee

Gail Icahn

Robert Iger (Ashkenazic Jew) – Member, President Trump’s Strategic and Policy Forum
http://en.wikipedia.org/wiki/Bob_Iger

Robert Johnson IV (Jewish spouse: Suzanne Ircha) – Endorser, Donald J. Trump for President; Vice-Chairman, Trump Victory Committee; Finance Vice-Chairman, Trump Presidential Inaugural Committee
http://en.wikipedia.org/wiki/Woody_Johnson
http://www.newyorkfamily.com/cover-jet-fuel-suzanne-johnson-october-2014

Woody Johnson

Suzanne Ircha

Travis Kalanick (Ashkenazic Jew) – Member, President Trump’s Strategic and Policy Forum
http://en.wikipedia.org/wiki/Travis_Kalanick

Peter Kalikow (Ashkenazic Jew) – Donor, Trump Victory Fund
http://en.wikipedia.org/wiki/Peter_S._Kalikow

Peter Kalikow

Daniel Kowalski (Ashkenazic Jew) – Deputy Policy Director, Donald J. Trump for President; Member, Trump Economic Advisory Council
http://www.washingtonexaminer.com/the-man-who-helped-pass-the-gop-budget/article/2579752

Daniel Kowalski

Lawrence Kudlow (Ashkenazic Jew) – Endorser, Donald J. Trump for President
http://en.wikipedia.org/wiki/Lawrence_Kudlow

Charles Kushner (Ashkenazic Jew) – Endorser, Donald J. Trump for President; Donor, Make America Great Again PAC
http://en.wikipedia.org/wiki/Charles_Kushner

Charles Kushner

Jared Kushner (Ashkenazic Jew) – Senior Adviser, Donald J. Trump for President; Executive Committee Member, Trump Presidential Transition Team; Senior Adviser to the President, The White House
http://en.wikipedia.org/wiki/Jared_Kushner

Jared Kushner

Yael Kushner [née Ivanka Trump] (Orthodox Jewish convert) – Executive Vice President, The Trump Organization; Senior Adviser, Donald J. Trump for President; Executive Committee Member, Trump Presidential Transition Team
http://en.wikipedia.org/wiki/Ivanka_Trump

Ivanka Trump

Bennett LeBow (Ashkenazic Jew) – Donor, Trump Victory Fund
http://en.wikipedia.org/wiki/Bennett_S._LeBow

Bennett LeBow

Richard LeFrak (Ashkenazic Jew) – Donor, Trump Victory Fund
http://en.wikipedia.org/wiki/Richard_LeFrak

Richard LeFrak

Richard Lesser (Ashkenazic Jew) – Member, President Trump’s Strategic and Policy Forum
http://en.wikipedia.org/wiki/Rich_Lesser

Corey Lewandowski (Ashkenazic Jew/East European) – Former Campaign Manager, Donald J. Trump for President
http://en.wikipedia.org/wiki/Corey_Lewandowski

Corey Lewandowski

Ronald Lieberman (Ashkenazic Jew) – Executive Vice President of Management and Development, The Trump Organization
http://www.binghamton.edu/magazine/index.php/profiles/show/ron-lieberman-is-vp-not-apprentice

Ron Lieberman

Robert Lighthizer (Ashkenazic Jew) – United States Trade Representative
http://en.wikipedia.org/wiki/Robert_Lighthizer

Howard Lorber (Ashkenazic Jew) – Donor, Trump Victory Fund; Member, Trump Economic Advisory Council
http://en.wikipedia.org/wiki/Howard_Lorber

Howard Lorber

David Malpass (Ashkenazic Jew) – Member, Trump Economic Advisory Council
http://en.wikipedia.org/wiki/David_Malpass

David Malpass

Douglas Manchester (Ashkenazic Jew) – Donor, Make America Great Again PAC
http://en.wikipedia.org/wiki/Doug_Manchester

Doug Manchester

Bernard Marcus (Ashkenazic Jew) – Endorser, Donald J. Trump for President; Donor, Rebuilding America Now PAC; Donor, Make America Number One PAC
http://en.wikipedia.org/wiki/Bernard_Marcus

Bernie Marcus

Rebekah Mercer (Ashkenazic Jew) – Donor, Make America Number One PAC; Executive Committee Member, Trump Presidential Transition Team
http://ballotpedia.org/Rebekah_Mercer

Rebekah Mercer

Robert Mercer (Ashkenazic Jew) – Donor, Make America Number One PAC
http://en.wikipedia.org/wiki/Robert_Mercer_(businessman)

Robert Mercer

Amanda Miller (Ashkenazic Jew) – Vice President of Marketing, The Trump Organization
http://www.erictrumpfoundation.com/event-committee/amanda-miller

Amanda Miller

Eli Miller (Ashkenazic Jew) – Chief Operating Officer, Donald J. Trump for President
http://ohioconservativereview.com/eli-miller

Eli Miller

Jason Miller (Ashkenazic Jew) – Senior Communications Adviser, Donald J. Trump for President; Communications Director, Trump Presidential Transition Team; Communications Director and Assistant to the President, The White House
http://ballotpedia.org/Jason_Miller

Jason Miller

Stephen Miller (Ashkenazic Jew) – National Policy Director, Donald J. Trump for President; National Policy Director, Trump Presidential Transition Team; Senior Adviser to the President for Policy, The White House
http://en.wikipedia.org/wiki/Stephen_Miller_(political_operative)

Stephen Miller

Steven Mnuchin (Ashkenazic Jew) – Donor, Trump Victory Fund; Member, Trump Economic Advisory Council; National Finance Chairman, Donald J. Trump for President; Executive Committee Member, Trump Presidential Transition Team; Secretary, United States Department of the Treasury
http://en.wikipedia.org/wiki/Steven_Mnuchin

Steven Mnuchin

Elon Musk (Ashkenazic Jew) – Member, President Trump’s Strategic and Policy Forum
http://en.wikipedia.org/wiki/Elon_Musk

Samuel Nunberg (Ashkenazic Jew) – Former Policy Adviser, Donald J. Trump for President
http://ballotpedia.org/Sam_Nunberg

Sam Nunberg

David Orowitz (Ashkenazic Jew) – Senior Vice President of Acquisitions and Development, The Trump Organization
http://www.linkedin.com/in/david-orowitz-8416353

David Orowitz

Geoffrey Palmer [né Weissinger] (Ashkenazic Jew) – Donor, Rebuilding America Now PAC
http://en.wikipedia.org/wiki/Geoffrey_Palmer_(real_estate_developer)

Geoff Palmer

John Paulson (Ashkenazic Jew) – Donor, Trump Victory Fund; Member, Trump Economic Advisory Council
http://en.wikipedia.org/wiki/John_Paulson

John Paulson

Laura Perlmutter (Ashkenazic Jew) – Donor, Trump Victory Fund; Finance Vice-Chairman, Trump Presidential Inaugural Committee

Laura Perlmutter

Reince Priebus (Jewish spouse: Sally Sherrow) – Executive Committee Member, Trump Presidential Transition Team; Chief of Staff to the President, The White House
http://en.wikipedia.org/wiki/Reince_Priebus

Andrew Puzder (Ashkenazic Jew) – Donor, Trump Victory Fund; Secretary, United States Department of Labor
http://en.wikipedia.org/wiki/Andrew_Puzder

Stewart Rahr (Ashkenazic Jew) – Endorser, Donald J. Trump for President
http://en.wikipedia.org/wiki/Stewart_Rahr

Stewart Rahr

Joseph Ricketts (Ashkenazic Jew) – Donor, Trump Victory Fund; Donor, Future45 PAC
http://en.wikipedia.org/wiki/Joe_Ricketts

Marlene Ricketts [née Volkmer] (Ashkenazic Jew) – Donor, Trump Victory Fund; Donor, Future45 PAC
http://www.ibtimes.com/who-marlene-ricketts-secret-anti-trump-donor-revealed-chicago-cubs-owner-2316304

Richard Roberts (Ashkenazic Jew) – Vice-Chairman, Israel Advisory Committee for Donald Trump
http://en.wikipedia.org/wiki/Richard_Roberts_(pharmaceutical_executive)

Richard Roberts

George Ross (Ashkenazic Jew) – Executive Vice President and Senior Counsel, The Trump Organization
http://en.wikipedia.org/wiki/George_H._Ross

George Ross

Wilbur Ross, Jr. (Ashkenazic Jew) – Donor, Trump Victory Fund; Member, Trump Economic Advisory Council; Secretary, United States Department of Commerce
http://en.wikipedia.org/wiki/Wilbur_Ross

Wilbur Ross

Steven Roth (Ashkenazic Jew) – Donor, Trump Victory Fund; Member, Trump Economic Advisory Council
http://en.wikipedia.org/wiki/Steven_Roth

Steven Roth

Phillip Ruffin (Sephardic Jew) – Endorser, Donald J. Trump for President; Donor, Trump Victory Fund; Finance Vice-Chairman, Trump Presidential Inaugural Committee
http://en.wikipedia.org/wiki/Phil_Ruffin

Felix Sater (Ashkenazic Jew) – Former Senior Adviser, The Trump Organization
http://en.wikipedia.org/wiki/Felix_Sater

Felix Sater

Anthony Scaramucci (Jewish spouse: Deidre Ball) – Donor, Trump Victory Fund; Finance Vice-Chairman, Trump Presidential Inaugural Committee; Executive Committee Member, Trump Presidential Transition Team; Director, Office of Public Liaison and Intergovernmental Affairs
http://en.wikipedia.org/wiki/Anthony_Scaramucci
http://twitter.com/mrsascaramucci

Anthony Scaramucci

Deidre Ball

Daniel Scavino, Jr. (Jewish spouse: Jennifer Nathan) – Social Media Director and Senior Adviser, Donald J. Trump for President; Social Media Director, Trump Presidential Transition Team; Social Media Director and Assistant to the President, The White House
http://ballotpedia.org/Daniel_Scavino
http://www.linkedin.com/in/jennifer-scavino-9ba516a

Dan Scavino Jr.

Jennifer Nathan

Keith Schiller (Ashkenazic Jew) – Director of Security, The Trump Organization
http://www.dailymail.co.uk/news/article-3222863/The-billionaire-s-bodyguard-Donald-Trump-s-head-security-former-NYPD-detective-Navy-officer-history-roughing-boss-adversaries.html

Keith Schiller

Stephen Schwarzman (Ashkenazic Jew) – Chairman, President Trump’s Strategic and Policy Forum
http://en.wikipedia.org/wiki/Stephen_A._Schwarzman

Melvin Sembler (Ashkenazic Jew) – Vice-Chairman, Trump Victory Committee; Finance Vice-Chairman, Trump Presidential Inaugural Committee
http://en.wikipedia.org/wiki/Mel_Sembler

Mel Sembler

Yaakov Shaham (Ashkenazic Jew) – Endorser, Donald J. Trump for President; Donor, Trump Victory Fund
http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4877747,00.html

Yaakov Shaham

Marc Short (Ashkenazic Jew) – Senior Advisor to the Vice President-Elect, Trump Presidential Transition Team; Director of Legislative Affairs, The White House
http://ballotpedia.org/Marc_Short

David Shulkin (Ashkenazic Jew) – Secretary, United States Department of Veterans Affairs
http://en.wikipedia.org/wiki/David_Shulkin

Peter Thiel (Ashkenazic Jew) – Endorser, Donald J. Trump for President; Donor, Trump Victory Fund; Donor, Rebuilding America Now PAC; Donor, Make America Number One PAC; Executive Committee Member, Trump Presidential Transition Team
http://en.wikipedia.org/wiki/Peter_Thiel

Lara Trump [née Yunaska] (Ashkenazic Jew) – Endorser, Donald J. Trump for President
http://heavy.com/news/2016/02/eric-trump-wife-lara-yunaska-photos-pictures-age-bio-married-cbs-inside-edition-injury-wiki-facts-daughter-in-law-charity

Lara Trump

Vanessa Trump [née Haydon] (Ashkenazic Jew/North European) – Endorser, Donald J. Trump for President
http://heavy.com/news/2016/02/donald-trump-jr-junior-wife-vanessa-haydon-model-children-age-photos-bio-married-kids

Vanessa Trump

Kevin Warsh (Ashkenazic Jew) – Member, President Trump’s Strategic and Policy Forum
http://en.wikipedia.org/wiki/Kevin_Warsh

Raymond Washburne (Jewish spouse: Heather Hill) – Vice-Chairman, Trump Victory Committee; Finance Vice-Chairman, Trump Presidential Inaugural Committee
http://ballotpedia.org/Ray_Washburne

Ray Washburne

Heather Hill

Mark Weinberger (Ashkenazic Jew) – Member, President Trump’s Strategic and Policy Forum
http://en.wikipedia.org/wiki/Mark_Weinberger

Ronald Weiser (Ashkenazic Jew) – Vice-Chairman, Trump Victory Committee; Finance Vice-Chairman, Trump Presidential Inaugural Committee
http://en.wikipedia.org/wiki/Ronald_Weiser

Ron Weiser

Andrew Weiss (Ashkenazic Jew) – Executive Vice President, The Trump Organization
http://www.linkedin.com/in/andy-weiss-26036711

Andy Weiss

Allen Weisselberg (Ashkenazic Jew) – Executive Vice President and Chief Financial Officer, The Trump Organization
http://www.linkedin.com/in/allen-weisselberg-bb88a016

Allen Weisselberg

Lawrence Weitzner (Ashkenazic Jew) – Adviser, Donald J. Trump for President
http://www.jamestownassociates.com/people/larry-weitzner

Larry Weitzner

Jack Welch (Jewish spouse: Suzanne Spring) – Member, President Trump’s Strategic and Policy Forum
http://en.wikipedia.org/wiki/Jack_Welch
http://en.wikipedia.org/wiki/Suzy_Welch

Steven Witkoff (Ashkenazic Jew) – Donor, Trump Victory Fund
http://en.wikipedia.org/wiki/Steve_Witkoff

Steve Witkoff

Stephen Wynn [né Weinberg] (Ashkenazic Jew) – Finance Vice-Chairman, Trump Presidential Inaugural Committee
http://en.wikipedia.org/wiki/Steve_Wynn

Steve Wynn

Daniel Yergin (Ashkenazic Jew) – Member, President Trump’s Strategic and Policy Forum
http://en.wikipedia.org/wiki/Daniel_Yergin

(100 Total)

PRESIDENT-ELECT TRUMP ESTABLISHES THE PRESIDENT’S STRATEGIC AND POLICY FORUM
http://www.blackstone.com/media/press-releases/article/president-elect-trump-establishes-the-president-s-strategic-and-policy-forum

Stephen Schwarzman (Ashkenazic Jew) – (Forum Chairman) Chairman, CEO, and Co-Founder of Blackstone
Paul Atkins (Ashkenazic Jew) – CEO, Patomak Global Partners, LLC, Former Commissioner of the Securities and Exchange Commission
Mary Barra (North European) – Chairman and CEO, General Motors
Toby Cosgrove (Ashkenazic Jew) – CEO, Cleveland Clinic
Jamie Dimon (Jewish spouse: Judith Kent) – Chairman and CEO, JPMorgan Chase & Co.
Larry Fink (Ashkenazic Jew) – Chairman and CEO, BlackRock
Bob Iger (Ashkenazic Jew) – Chairman and CEO, The Walt Disney Company
Travis Kalanick (Ashkenazic Jew) – Founder and CEO, Uber
Rich Lesser (Ashkenazic Jew) – President and CEO, Boston Consulting Group
Doug McMillon (North European) – President and CEO, Wal-Mart Stores, Inc.
Jim McNerney (Jewish spouse: Haity ——————–) – Former Chairman, President, and CEO, Boeing
Elon Musk (Ashkenazic Jew) – Founder and CEO, SpaceX and Tesla Motors
Indra Nooyi (South Asian) – Chairman and CEO, PepsiCo
Adebayo “Bayo” Ogunlesi (Sub-Saharan African) – Chairman and Managing Partner, Global Infrastructure Partners
Ginni Rometty (South European) – Chairman, President, and CEO, IBM
Kevin Warsh (Ashkenazic Jew) – Shepard Family Distinguished Visiting Fellow in Economics, Hoover Institute, Former Member of the Board of Governors of the Federal Reserve System
Mark Weinberger (Ashkenazic Jew) – Global Chairman and CEO, EY
Jack Welch (Jewish spouse: Suzanne Spring) – Former Chairman and CEO, General Electric
Daniel Yergin (Ashkenazic Jew) – Pulitzer Prize winner, Vice Chairman of IHS Markit

14 / 19 = 74% Jewish or have Jewish spouses

PRESIDENT-ELECT TRUMP ANNOUNCES PRESIDENTIAL INAUGURAL COMMITTEE LEADERSHIP
http://www.donaldjtrump.com/press-releases/president-elect-trump-announces-presidentialinaugural-committee-leader

Chairman:
Thomas Barrack Jr. (Jewish spouse: Rachelle Roxborough)

Finance Co-Chairmen:
Roy Bailey (North European)
Lew Eisenberg (Ashkenazic Jew)

Finance Vice-Chairmen:
Sheldon Adelson (Ashkenazic Jew)
Dr. Miriam Adelson (Ashkenazic Jew)
Brian Ballard (Ashkenazic Jew)
Gentry Beach (North European)
Elliott Broidy (Ashkenazic Jew)
Robert Grand (Jewish spouse: Melody Grand)
Diane Hendricks (North European)
Tom Hicks (Ashkenazic Jew)
Gail Icahn (Ashkenazic Jew)
Woody Johnson (Jewish spouse: Suzanne Ircha)
Laurie Perlmutter (Ashkenazic Jew)
Phil Ruffin (Sephardic Jew)
Anthony Scaramucci (Jewish spouse: Deidre Ball)
Ambassador Mel Sembler (Ashkenazic Jew)
Ray Washburne (Jewish spouse: Heather Hill)
Ambassador Ron Weiser (Ashkenazic Jew)
Steve Wynn (Ashkenazic Jew)

  • Donald Trump: Wir müssen Israel schützen

http://new.euro-med.dk/20170220-soros-meisterplan-kaufte-trumps-judischen-schwiegersohn-um-sicherheitsdiensten-und-neocons-zu-verhelfen-mossad-agenten-trump-in-mossad-und-judische-elite-einzupacken-die-nun-usa-total-regie.php

.

…..besteht nicht die Möglichkeit solche Artikel in 2 oder 3 Teilen zu verfassen ? Dies lies doch niemand mehr !!!

.

Gruß an die erkannte Mischpoke

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Veröffentlicht in Geopolitik von
Im Westen heißt es, die syrische Regierung unter Baschar al-Assad würde die eigene Bevölkerung töten – ja sogar vergasen, obwohl es nie Beweise dafür gab. Ein blutiger Bürgerkrieg tobe im Land – die Menschen würden gegen “Diktator” Assad aufbegehren. Der Westen seinerseits versuche die “Demokratie” nach Syrien zu bringen – weswegen Assad gestürzt werden müsse. Um dies zu erreichen, werden sogenannte “moderate Rebellen” mit Waffen ausgerüstet… Doch wie beschreiben diejenigen die Lage, die schon lange in Syrien leben?

Pro-Regierungsdemonstration in Syrien, kurz vor Beginn des Krieges. 29. März 2011. – Foto: ANWAR AMRO/AFP/Getty Images

„Ausländische Besatzungsmacht“ belagert Syrien

Als „Tausende von Terroristen“ aus den „Golfstaaten, Saudi-Arabien, Europa, Türkei, Libyen und Tschetschenien“ nach Qara kamen, „fürchteten wir um unser Leben“, fährt der Pater fort.

Die Kämpfer hätten eine „ausländische Besatzungsmacht“ gebildet und sich mit der Terrorgruppe al-Qaeda und anderen Terroristen verbündet. Diese seien „vom Westen und seinen Alliierten bis an die Zähne bewaffnet“ worden. Sie seien gekommen und hätten ihm gesagt: „Dieses Land gehört jetzt uns.“

„Oft standen sie unter Drogen, kämpften gegeneinander, am Abend schossen sie wahllos herum. Wir mussten uns lange Zeit in den Grabgewölben des Klosters verbergen. Als die syrische Armee sie verjagte, waren alle froh: die syrischen Bürger, weil sie die ausländischen Rebellen hassen, und wir, weil der Frieden zurückgekehrt war,“ beschreibt Pater Daniël die Lage.

Berichterstattung über Syrien „die größte Medienlüge unserer Zeit ist“

Er sagt zu RT, dass die Medienberichterstattung über Syrien „die größte Medienlüge unserer Zeit“ sei. Es würde „reiner Unsinn über Assad“ verbreitet. „Es waren in der Tat die Rebellen, die plünderten und töteten. Glauben Sie, die Menschen in Syrien sind dumm? Glauben Sie, dass diese Menschen gezwungen wurden, für Assad und Putin zu jubeln? Es sind die Amerikaner, die ihre Hände überall drin haben, wegen Pipelines und Rohstoffen in dieser Region und um Putin auszubremsen,“ so der Geistliche.

Saudi Arabien und Qatar wollten einen sunnitischen Staat in Syrien errichten. „Einen Staat ohne Religionsfreiheit“. Deswegen müsse Assad gehen. „Unter einfachen Moslems und Christen gibt es kein Problem. Es sind diese radikalen vom Westen unterstützten Rebellen, die uns umbringen wollen. Sie gehören alle zu al-Qaeda und IS. Es gibt keine gemäßigten Kämpfer,“ betont Pater Daniël.

Weiters sagte er, froh über den neuen amerikanischen Donald Trump zu sein. Denn dieser würde – „so wie jeder normale Mensch“ – verstehen, dass die USA „aufhören sollten, Länder zu unterminieren, die natürliche Ressourcen besitzen“. Der Versuch der Amerikaner, eine unipolare Welt aufzubauen, sei das größte Problem. Trump verstehe, dass der radikale Islam eine größere Gefahr darstelle als Russland. Wenn Trump seine Versprechen einhält, dann „ist zu hoffen, dass es eine Lösung für Syrien geben und dass der Frieden zurückkehren wird,“ so Pater Daniël.

Auch einen Nonne, die in Aleppo lebte sprach sich zu der Lage vor Ort in Syrien und den Lügen westlicher Medien dazu aus:

Mit Texteilen von AFP

http://derwaechter.net/belgischer-monch-syrien-berichterstattung-des-westens-ist-die-groste-medienluge-unserer-zeit

.

Gruß an die Korrekten

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Dresdner Akademiker demonstrieren für mehr Fachkräfte mit Migrationshintergrund (c) Marcus Rüffert, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Dresdner Akademiker demonstrieren für mehr Fachkräfte mit Migrationshintergrund (c) Marcus Rüffert, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

… und dann solltet ihr auch zahlen, statt die Kosten wie bisher auf die sozial Schwachen abzuwälzen. Diese sind nicht dazu da, euren immer mehr verdunkelnden Heiligenschein am Leuchten zu erhalten.

Ein Gastbeitrag von Axel R. Göhring

Der zurzeit bestimmende Zeitgeist, der angeblich von der Mehrheit der deutschen Bevölkerung geteilt wird, ist die politische Korrektheit. Die „Korrekten“, tatsächlich eine große Minderheit der (meist volksdeutschen) Wohlhabenden und Gebildeten, rühmen sich eines großen Mitgefühls gegenüber Minderheiten und Flüchtlingen, mit dem etliche Maßnahmen und öffentliche Ausgaben gerechtfertigt werden.

Gerade die letzten Jahre und Monate haben allerdings sehr deutlich gezeigt, dass die zur Schau gestellte Moral nicht nur purer Egoismus, sondern offenbar darauf angelegt ist, der nicht-wohlhabenden nicht-gebildeten Bevölkerungsmehrheit heftig zu schaden.

Wenn Du wissen willst, wer die Macht hat, schau auf die Denkmäler
Was beispielsweise Homo- und Transsexuelle, angeblich gehätschelte „sexuelle Minderheiten“, vom verbreiteten Genderwahn haben, haben David Berger & Co an dieser und anderer Stelle mehr als deutlich gesagt. So sind Homo-Monumente und schwule Ampelmännchen eher Geld- und Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen für Künstler und Grafiker aus der linken Szene und dienen außerdem, wie jedes Denkmal im öffentlichen Raum, der Machtdemonstration einer bestimmten Gruppe. Denn wer keine Macht hat, kann seine Symbole in der Öffentlichkeit nicht einfach aufstellen und dafür auch noch Steuergelder ausgeben.

In diesem Sinne dürften die realiter wohl komplett sinnlosen Genderklos, die in Berlin nach der Machtergreifung der R2G-Regierung als eine der ersten Amtshandlung flächendeckend eingeführt werden sollen, als Signal an die Bürger dienen:

Wir haben die Macht, und Du musst es akzeptieren – und bezahlen!

Massenasyl: Hilfe für arme Menschen, oder Ohrfeige für deutsche Mitbürger?
Der seit 2014 einsetzende Massenansturm von angeblichen Kriegsopfern und Asylsuchenden, die sich mittlerweile zu etwa 90% als reine Sozialmigranten herausgestellt haben, ist der bislang größte Angriff der politisch korrekten Minderheit auf die Mehrheit der Bürger im eigenen Lande.

Die mit großem medialen Brimborium gefeierten und bemitleideten „Flüchtlinge“ wurden zunächst meist in großen Massenunterkünften in ärmeren Vierteln untergebracht, wo der wohlhabende Politkorrekte nicht wohnt. Die dort sofort einsetzende Kriminalität bekamen kleine Ladenbesitzer, Reihenhausbewohner und Supermarkt-Kassiererinnen als erste zu spüren.

Nach und nach wurden die „Kriegsflüchtlinge“ dann in Wohnhäusern untergebracht, in denen sich häufig sehr bald darauf die Beschwerden über nächtlichen Krach und mangelnde Sauberkeit häuften. Da die Behörden und Politiker meist leider der Theorie des unantastbaren „edlen Wilden“ anhingen, konnten Hausverwaltungen und Polizei nichts oder nicht viel dagegen ausrichten, um nicht als rassistisch oder ähnliches zu gelten.

Spätestens seit Silvester 2015/16, meist aber schon viel früher, wird vor allem in den lokalen Medien über einen sexuellen Übergriff nach dem anderen durch Illegale berichtet. Hauptsächlich öffentliche Verkehrsmittel, Schwimmbäder und Kneipen/Clubs wurden von illegalen Migranten für Attacken auf Mädchen und Frauen genutzt. Interessanterweise mussten hier erstmals auch linke Einrichtungen Federn lassen.

„Asoziales Zerstörungswerk“ an den Sozialkassen als nächster Schlag für den Steuerzahler: Die weltweit einmalige üppige deutsche Asyl-Sozialgesetzgebung in Zusammenhang mit den geradezu servil agierenden Lokalbehörden beschert uns deutschen Steuerzahlern jährliche Asylkosten in Höhe von etwa 40 Milliarden € jährlich (Bund/Länder/Gemeinden).

Als wenn das noch nicht schlimm genug wäre, wurde im Januar nun auch noch bekannt, dass etliche sogenannte Flüchtlinge mittels Dutzenden falscher Identitäten massenhaften Sozialbetrug verüben. Sie nutzen dabei eiskalt die komplette Überforderung der örtlichen Behörden, die bis heute nur in geringem Ausmaß biometrische Maße wie Fingerabdrücke zum bundesweiten Abgleich der Sozialforderer-Identität heranziehen können. Auf diese Weise war es etlichen Personen und sogar ganzen ethnischen Gruppen möglich, beispielsweise in Niedersachsen in JEDER der dortigen Sozialbehörden durchschnittlich 10.000 Euro pro Kopf zu stehlen.

Es gibt offenbar mittlerweile regelrechte migrantische Beratungs-Foren zum mannigfachen Abkassieren und Betrügen im Sozialparadies Deutschland.

Nehmen wir nun einmal an, dass jeden Monat nur 10.000 (von 1,5 Millionen) Illegale im ganzen Bundesgebiet 10.000 Euro pro Person ergaunern, dann wären dies 1,2 Milliarden Euro im Jahr! Kollege Gerd Held von der Achse des Guten dazu sehr treffend:

„Die Sozialbetrugs-Affäre trifft den moralischen Kern der deutschen Migrationspolitik. Instinktiv spüren die politischen und gesellschaftlichen Kreise, die sich als Vertreter des weltoffenen Deutschland weit aus dem Fenster gelehnt haben, dass diese Affäre ihre Stellung als die Guten im Lande gefährdet. Sie könnten sehr schnell als die Komplizen eines asozialen Zerstörungswerks dastehen.“

Da unsere „Guten“ im Lande meist wohlhabend sind und in migrantenarmen Vierteln leben und arbeiten, lassen sie sich diese mannigfaltigen Kosten der millionenfachen angeblichen Asylmigration gerne etwas Steuergeld kosten.

Wer schon viel hat, den stören ein paar Prozentpunkte mehr nicht für das Polieren des eigenen Heiligenscheins. Dieses Phänomen hat sich schon nach der katastrophalen Merkelschen Energiewende gezeigt. Außerdem können nicht wenige „Gute“ durch Anteile an der Asylindustrie (Immobilien-Wucher etc) sogar noch Profit durch die Asylkrise machen.

Wollen wir hoffen, dass auch die politisch-korrekte Minderheit im Lande eines Tages eine Rechnung präsentiert bekommt, die einige Stockwerke ihres Moralfantasie-Gebäudes zum Einsturz bringen wird.

Foto: © Marcus Rüffert [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)%5D, via Wikimedia Commons

https://philosophia-perennis.com/2017/02/19/fluechtlingsbeklatscher-sollen-auch-zahlen/

.

Gruß an die Moralisten

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Die Methoden der Lügenpresse in der Kampagne gegen Donald Trump unterscheiden sich kaum von den Methoden, mit denen gegen russische Politiker oder jeden anderen agitiert wird, der anderes sagt, als das, was die so korrupten, wie rückgratlosen und verblödeten Mietmäuler des Establishments hören wollen.

bild_trump_schweden525Die neueste Lüge: Trump soll einen Terroranschlag in Schweden erfunden haben. Tatsächlich hat Trump nichts dergleichen behauptet. Es ist die Lügenpresse, darunter ARD und ZDF, die einmal mehr Unwahrheiten verbreitet.

Es geht um einen Auftritt des US-Präsidenten vor seinen begeisterten Anhängern in Florida. Die sind begeistert, weil sie wissen, was Trump in den ersten Wochen alles geleistet hat, während die Konsumenten der Mainstreammedien mit Propaganda zugedröhnt wurden. Trump sagt dort:

“We’ve got to keep our country safe. You look at what’s happening in Germany, you look at what’s happening last night in Sweden. Sweden, who would believe this?. Sweden. They took in large numbers. They’re having problems like they never thought possible. ” (Information Liberation)

„Wir müssen unser Land sicher halten. Schaut Euch an, was in Deutschland passiert, schaut Euch an, was letzte Nacht in Schweden passierte! Schweden, wer hätte das gedacht? Schweden. Sie haben viele aufgenommen. Sie haben Probleme wie sie es nie für möglich hielten.“

Von Terroranschlag kein Wort. Worauf Trump anspielte war ein TV-Interview, das  abends zuvor auf Fox News gesendet wurde, in welchem Tucker Carlson und Ami Horowitz über die Probleme Schwedens mit Migranten sprachen.

Tucker Carlson Interviews Ami Horowitz, Director of Sweden and Refugee Documentary

Bild anklicken, YouTube!

Bild anklicken, YouTube!

Der Filmemacher wurde bei seinen Recherchen auch selbst von Migranten körperlich angegriffen und gibt im Interview das wieder, was er bei seinen Recherchen vor Ort zu hören bekam, dass die Gewalt angeblich im Zuge der Migration zugenommen hat. Ob sich das in absoluten Zahlen belegen lässt, sei dahingestellt. Es ist in jedem Fall eine Information, die der Lügenpresse gegen den Strich geht und Trump in seiner Politik bestätigt.

Trump formulierte vielleicht ungeschickt, als er von „you look at what’s happening last night in Sweden“ sprach – was man auch so übersetzen kann: „wenn man sich letzte Nacht anschaute, was in Schweden vorgeht“ -, aber er ging davon aus, dass seine Anhänger das Interview von Fox News kannten und wissen würden, worauf er sich bezieht. Die Lügenpresse von ARD über BILD, MEEDIA und SPIEGEL bis ZDF aber macht daraus die Behauptung, Trump hätte von einem Terroranschlag oder vergleichbarem Ereignis in Schweden gesprochen und unterstellt ihm einmal mehr Lüge, Unwahrheiten oder „FakeNews“ um ihn weiter zu diskreditieren.

ard_tagesschau_trump_schweden526

Bild anklicken zum Backup (Quelle: tagesschau.de)

Noch in den Abendnachrichten, als man längst wissen konnte, worauf Trump sich bezog, wird in ARD und ZDF gezielte Desinformation verbreitet, weil man Trump dort diffamieren will.

ZDF 19.02.2017 heute 19.00 Uhr

zdf_19022017_h19_trump_sweden

Daniel Pontzen: „… Die übrigen Themen wie gehabt. Unter anderem Terrorgefahr: ‚Schaut Euch an, was letzte Nacht in Schweden passiert ist! Schweden, wer hätte das gedacht? Sie haben eine große Zahl von Menschen aufgenommen und jetzt haben sie Probleme.‘ Dass in Schweden nachts zuvor nicht – wie suggeriert – ein Terroranschlag passiert war, war hier in Florida nicht bekannt.“

Trump suggeriert hier gar nichts. Es ist der Lügner und Idiot Daniel Pontzen, der Trump aus Dummheit oder Vorsatz unterstellt, etwas zu suggerieren.

ARD 19.02.2017 tagesschau 20.00 Uhr

ard_19022017_ts_trump_schweden

Sandra Ratzow: „Donald Trump verteidigt hier vor seinen Anhängern auch sein umstrittenes Dekret über Einreiseverbote – mit einer Fehlinformation: ‚Schaut, was gestern Nacht in Schweden passiert ist! Schweden, wer hätte das für möglich gehalten? Sie haben viele Flüchtlinge aufgenommen und nun riesige Probleme, die sie nie für möglich gehalten hätten.‘ Eine Äußerung, die in Schweden sofort für Verwunderung sorgt. Es habe in der Nacht keine besonderen Vorkommnisse gegeben, heißt es aus Stockholm.“

Der Vorsatz der Desinformation der ARD ist nicht nur daraus ersichtlich, dass Ratzow hier irreführend übersetzt, denn Trump hat tatsächlich nicht von „Flüchtlingen“ gesprochen, wie die ARD-Lügnerin hier gezielt falsch übersetzt. Der Beitrag wurde kurz vor der Sendung auch noch einmal verschärft, wie wir hier nachweisen können. Die Formulierung „Donald Trump verteidigt hier vor seinen Anhängern auch sein umstrittenes Dekret über Einreiseverbote – mit einer Fehlinformation.“ wurde erst nachträglich eingefügt, wie man im Abgleich mit dem Beitrag von 17.29 Uhr nachhören kann. Dort hieß es noch: „Trump wiederholt seine Versprechen aus dem Wahlkampf und fordert erneut strengere Einreiseregeln.“ Zwischen 17.29 Uhr und 20.00 Uhr hat die tagesschau die Lüge von der „Fehlinformation“ noch schnell eingebaut, mit dem Ziel, Trump zu diffamieren. Spätestens zu diesem Zeitpunkt war aber längst bekannt, dass er sich auf das Interview auf FoxNews am Vorabend bezog. Das hatte sogar die „ach-so-ehrliche“ NYT in einem Artikel beiläufig „gemutmaßt“, um sich nicht komplett lächerlich zu machen.

https://propagandaschau.wordpress.com/2017/02/19/wie-die-luegenpresse-trump-die-erfindung-eines-terroranschlags-in-schweden-unterstellt/

.

Gruß an die MSM-Lügner

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Das Weltregierungskonzept wurde von Juden erfunden – wird es auch von Juden zerstört?

Wall-Street und Freimauererei

Freimauertum und Wall Street, Symbole des Weltregierungsjudentums

Von Carlos A. V. Equosamicus

Bislang verstand man unter „Weltrevolution“ die Schaffung einer Weltregierung unter der es Nationen als ethnische Einheiten nach der Schöpfungsordnung nicht mehr geben sollte. Diese Idee wurde von Juden geboren und sollte als Vehikel dienen, eine menschenfeindliche jüdische Weltherrschaft zu errichten. Die regierenden Weltjuden sollten als „rein gebliebene jüdische Adelsrasse“ über einen menschlichen Mischsumpf [1] ewige Macht erlangen. So lautet das neuzeitliche ausformulierte Ziel des Richard Nikolaus Graf Coudenhove-Kalergi. Coudehove-Kalergi war Gründer der Pan Europa Union, die als ideologisches Vorbild der aktuellen EU-Politik dient und deren Umsetzung jährlich mit dem Karlspreis honoriert wird.

Dieses satanische Unterfangen, Gott und seiner Schöpfung offen den Krieg zu erklären, konnte nur von Juden ausgehen, denn sie sind nicht nur vom christlichen Erlöser als die „Kinder des Teufels“ gebrandmarkt worden, sondern wurden von vielen Mensch-Juden, voran der große jüdische Philosoph Martin Buber, als „Gegenentwurf zur Menschheit“ [2] demaskiert.

Der Weg zur jüdischen Weltherrschaft sollte mit Seuchen-Ideologien wie Kommunismus, Bolschewismus, Liberalismus, Genderismus, Kapitalismus, Sozialismus und zuletzt Globalismus frei gemacht werden. Innerhalb dieser Geisteskrankheits-Bewegungen gab es vielfach untereinander Kämpfe und Streitigkeiten, aber alle Diskrepanzen konnten durch das gemeinsame Ziel, die Vernichtung aller Ethnien zugunsten einer anti-göttlichen, mischrassigen Weltbevölkerung, überwunden werden. Dieser Satansplan wurde von Anbeginn von den talmudistischen Blutrausch-Juden betrieben. In der Neuzeit, bis in die sich abzeichnende Endphase ihrer Macht, sind es die Rothschilds, die ihre „Generäle“ wie beispielsweise einst Paul Warburg [3] mit höchsten Führungsaufgaben betrauten und ihre Sachwalter wie zum Beispiel George Soros, wie die Chefs von FED und Wallstreet die Verwirklichung der Weltregierung leitend übertragen haben.

Auflösungserscheinungen, Heldenkampf, jüdischer Seitenwechsel

Die erste Verwunderung darüber, dass die Weltregierungsjuden nicht mehr unangefochten im Judentum agieren, lieferte uns das Brexit-Votum in Britannien. Das Ergebnis dieser Volksabstimmung kann man als Zeichen der Aufkündigung der jüdischen Weltregierungspolitik sehen, denn die EU sollte schließlich als Startrampe für die zu schaffende Weltregierung fungieren.

Natürlich war die Mehrheit des noch weißen Britanniens gegen die Migrations-EU. Die Todesangst vor Merkels ethnischer Vernichtungspolitik hatte fast alle auf der Insel ergriffen. Ja, die Volksbefragung zum Ausstieg aus der EU wäre in Britannien in sich zusammengefallen, hätte Merkel nicht ganz offiziell allen Europäern den multikulturellen Vernichtungskrieg erklärt, als sie hinausposaunte, eine Begrenzung der parasitären Flutmassen könne es nicht geben und alle EU-Mitgliedsstaaten müssten sich verpflichten, sich in diesem Flutabschaum selbst zu ertränken. Merkel ist es also zu verdanken, dass in England die letzten weißen Reserven des Volkes mobilisiert und in den Kampf an die EU-Front geworfen werden konnten.

SUN Brexit Leave

Rupert Murdochs Medienimperium und der Express riefen dazu auf, für den Brexit zu stimmten.

Ein heldenhafter Kampf entbrannte, dessen Sieg in Britannien dem großen Strategen und Held der Brexit-Schlacht, Nigel Farage, zu verdanken ist. Aber auch Nigel Farage hätte diesen Kampf ohne „Nachschub“ nicht bestehen können, und dieser wurde ihm ausgerechnet vom jüdischen Murdoch-Medienimperium und vom jüdischen Express zuteil.

Wer hätte vor dem Brexit-Referendum gedacht, dass ein maßgeblicher Teil des Machtjudentums sich dem Weltregierungs-Irrsinn, ruhend auf dem Konzept des ewigen Blutvergießens, jemals verweigern könnte und sogar zur anderen Seite überlaufen würde? Niemand, denn damit wird schließlich das Existenz-Elixier des uns bekannten Judentums ausgeschüttet. Wir vom NJ versuchten im Juli 2016 die neuen Weichenstellungen zu einer totalen Weltveränderung in unserem Beitrag „Nach dem BREXIT: Der Versuch, den Zug in die neue Zeit zu kapern“ [4] so zu erklären: „Machen wir uns nichts vor, auch das jüdische Machtgefüge hat sich verschoben und verfolgt deshalb differenziertere Strategien zur Erreichung des Weltziels. Jene, mit einem noch etwas klaren Verstand und einem einigermaßen funktionsfähigen, mehr talmudfreien Gehirn, erkannten, dass derzeit weltweit der nationale Geist erwacht und kaum mehr eingedämmt werden kann. Insofern haben diese Kräfte entschieden, auf diesem neuen Zug mitzufahren. … Diese mächtigen Juden wissen, dass sie sich nicht mehr gegen die anbrechende neue Zeit der Nationen stemmen können, weshalb sie versuchen, in der neuen Strömung die Richtung mitzubestimmen.“

Sicherlich war unsere Einschätzung weitestgehend richtig, aber nicht komplett. Natürlich gehören nicht alle Juden diesen talmudisch-kabbalistischen „Blutjuden“ (Schächtmorde zum Blutverzehr) zur Errichtung einer einzigen Blutwelt an. Ja, heute wissen wir durch den jüdischen Historiker, Professor Ariel Toaff (Lehrstuhlinhaber an der Bar-Ilan-Universität in Ramat Gan in Israel) ziemlich gut Bescheid, dass der Ritualmord an christlichen Kindern zum Trinken ihres Blutes im Mittelalter bei Juden weitflächig verbreitet war. Aber wir wussten lange nicht, dass dieses grausame Höllenritual offenbar auch heute noch von einem Teil der Kabbalisten praktiziert wird. [5] Professor Ariel Toaff ließ zwar verschiedentlich anklingen, dass Juden noch heute mit Menschenblut handeln würden, aber näher ist er darauf nicht eingegangen. Seine Andeutungen dahingehend wurden allerdings einige Zeit vorher schon in der damals sehr populären „Oprah-Winfrey-Fernseh-Show“ (USA) mit offenen Anschuldigungen unterlegt. In der Sendung vom 1. Mai 1989 erklärte die junge Jüdin „Rachel“ (Vicki Polin), dass sie als Jugendliche solchen Blut-Ritualen des Kinderschlachtens selbst hätte beiwohnen müssen. [6] Vicki Polin ist danach verschwunden und nie wieder aufgetaucht. Wie gesagt, die meisten Juden gehören nicht zu dieser Blut-Kabale, ebenso wenig wie die meisten Juden zu den Weltregierungs-Juden gehören.

Dass das so ist, müsste uns eigentlich logisch erscheinen, denn wäre dem nicht so, hätte es nie einen Professor Roger Dommergue, keinen Joseph Burg, keinen David Cole, keinen Gerard Menuhin und keinen Anatoly Livry geben können, um nur ein paar zu nennen. Joseph Burg beispielsweise war noch dazu sehr eng mit dem Nationalsozialisten und Kriegshelden, General Otto Ernst Remer, befreundet. Nur Remer vertraute der Holocaust-Aufklärer Burg in jeder Lebenslage. Aber auch der Idealist Burg, der nichts mit den Talmudisten gemein hatte, schaffte es nicht, den Talmud als Teufelswerk zu verdammen, zu groß war seine Angst, seine gesamte Herkunft ablehnen zu müssen. Aber nie wären diese wunderbaren Juden auf die Idee gekommen, den Weisungen aus dem Talmud zu folgen.

Die Verunsicherung

Für die Wissenden ist es natürlich sehr, sehr schwer, gerade wegen dieser grauenhaften jüdischen Weltgeschichte, irgendein Vertrauen ihnen gegenüber aufbringen zu können. Wissen wir doch, dass es nach der talmudischen Lehre eine gut Tat ist, uns zu belügen und zu betrügen, falsche Eide zu leisten, wenn ihnen dadurch ein Vorteil erwächst. Wie sollen wir angesichts dieser Tatsachen also glauben können, dass nunmehr ein ziemlich mächtiger Teil des Judentums abtrünnig wird und unsere Weltsicht, die Weltsicht des Menschen in seiner natürlichen Schöpfungsordnung, vertreten wolle?

Die Antwort ist einfach, wir müssen ihnen kein Vertrauen entgegenbringen, wir richten uns nach ihren Taten. Sollten wir am Ende angenehm überrascht werden, wird das wirklich der Beginn einer neuen Epoche sein, wo nicht mehr zwischen Juden und Nichtjuden unterschieden werden muss. Umso wichtiger wird jetzt die Aufklärung über das „Ritual“-Judentum werden, um ihnen den Weg zurück in diese grauenhafte Welt unmöglich zu machen und den „Neuen Juden“ die Andersheit als Juden zu bestätigen. Deshalb werden die Lehren aus der Zeit des Dritten Reiches noch über eine sehr lange Zeit nicht nur die Aufklärung bestimmen, sondern den „Neuen Juden“ die Zugehörigkeit als eigener Teil der Menschheit erleichtern.

Der Zerfall bringt mit der Zeit den Neuen Juden hervor

Vergessen wir nicht, dass es grauenhafte Talmud-Juden sind, die von uns verlangen, den blutrünstigen Islam zu „respektieren“, während uns die nationalistischen Talmud-Renegaten im Kampf gegen den Islam unterstützen, wie wir am Beispiel von Geert Wilders ersehen können, der von Nationaljuden unterstützt wird. Denken wir an Gatestone, an PI, da zeichnet sich möglicherweise Entscheidendes ab.

[….]

Die Absetzbewegungen des menschlichen Judentums treten mittlerweile sehr deutlich zutage. Selbst der furchtbare israelische Premierminister und Kindermörder Benjamin Netanjahu versuchte vor mehr als einem Jahr, Adolf Hitler vom sogenannten Holocaust freizusprechen, schließlich sei es der Großmufti von Jerusalem, Haj Amin al-Husseini, gewesen, der Hitler zum Holocaust gedrängt hätte. ….. Er musste sich nach einer Rothschild’schen Schelte auch wieder beugen, was dennoch ein Indiz dafür ist, dass einige versuchen, wenn auch mit Geschichtskrücken, aus der alten Judenwelt auszubrechen.

Der in Israel äußerst populäre Rabbi Yosef Ben Porat erklärt in Fernsehsendungen, dass Hitler und Wagner mit ihren Aussagen über die Juden recht gehabt hätten. [7]

Generalmajor Yair Golan ist stellvertretender Oberkommandeur der israelischen Streitkräfte und hielt 2016 anlässlich des sogenannten Holocaust-Gedenktages (Yom HaShoah) im Kibbutz Tel Yitzhak in Zentral-Israel einen Vortrag. Golan nutzte die internationalistische politische Korrektheit, um den Juden in Israel einiges Wahre ihrer Existenzlüge Holocaust entgegenzusetzen. Er verglich die Ausländerfeindlichkeit in Israel mit der „Holocaust“-Politik des Dritten Reichs, stellte also Israel mit dem Dritten Reich auf eine Stufe. Golan prangerte „das Ausmaß von Hetze, Hass und Gewalt in der israelischen Gesellschaft gegenüber Ausländern“ an und warnte vor einem „moralischen Abgrund wie in Hitler-Deutschland“. Natürlich ist der Vergleich ebenso zynisch wie unhaltbar, denn in Hitler-Deutschland wurden die Wohngebiete von Juden nicht mit Brandbomben platt gemacht und Kinder wurden schon gar nicht ermordet. Die Bombardierungen von deutschen Konzentrationslagern führten die Alliierten im Auftrag des internationalistischen Judentums durch, nicht die militärischen Führer im Dritten Reich. General Golan führte noch folgendes aus, was man als Sensation werten kann:

General Yair Golan

„Die Beweise sind überwältigend, dass die zionistischen Führer in den 1930er Jahren mit den Führern des NS-Staates maßgeblich zusammenarbeiteten. Die Zusammenarbeit ruhte auf gemeinsamen Interessen. 1933 unterzeichneten die deutschen zionistischen Organisationen, mit der Unterstützung der Juden in Palästina (Jischuw/das Volk), das historische Transfer-Abkommen (Haavara) mit der Reichsregierung in Berlin. Das Abkommen war fast ein Jahrzehnt in Kraft und kam mehr als 20.000 deutschen Juden zugute. … Das Eigentum der jüdischen Aussiedler wurde ihnen in Palästina wieder ausgehändigt. Für die Nationalsozialisten war das Abkommen hilfreich, denn der internationale Boykott, organisiert von dem amerikanischen Rabbiner Stephen Wise, würde die militärische Aufrüstung des Reiches behindern. … Es wird heute verzerrt dargestellt, wie im Hitler-Reich die Judenfrage angegangen wurde und welche Rolle das Transfer-Abkommen dabei spielte. Bis Anfang der 1940er Jahre war das Dritte Reich bezüglich der Juden in seiner Haltung sehr flexibel. … 1944 arbeiteten die ungarischen Juden Joel Brand und Rudolf Kastner mit den NS-Behörden zusammen. Adolf Eichmann traf sich immer wieder mit Brand und schickte ihn zu Verhandlungen mit der Jewish Agency nach Palästina. Die Jewish Agency galt als das Außenministerium der Juden in Palästina. Die Jewish Agency sah allerdings keine besondere Not, mit der Reichsregierung über den Freikauf von Juden zu verhandeln. Als Brand protestierte und er schließlich mit einem höheren Beamten reden konnte, es war Moshe Sharett, ein zukünftiger Premierminister, dem Brand erklärte, dass 6 Millionen Juden bereits umgekommen seien und zwei weitere Millionen umkommen würden, wenn die Agency nicht handelte. [8] Sharett sah Brand wie einen Verrückten an, seine Worte hatten keine Wirkung auf ihn. Brand kam nie mehr nach Budapest zurück, um Eichmann zu berichten. Es war die Britische Regierung, die jede Verhandlung über den Austausch von Juden mit den Deutschen ablehnte. Vielfach wird von Zionisten behauptet, dass die Nazis nicht nur die Zionisten unterstützten, sondern selbst das Weltbild der Zionisten pflegten. … Es gab tatsächlich eine Übereinstimmung zwischen Zionisten und Nationalsozialisten. Reinhard Heydrich hielt 1935 eine Lobrede auf den Zionismus, damals unter dem Titel publiziert: ‚Das Dritte Reich und die Palästinafrage‘. Heydrich schreibt: ‚Der Nationalsozialismus hat keine Absicht, die Juden in irgendeiner Art anzugreifen. Das Gegenteil ist der Fall. Die Anerkennung der Juden als ethnische Gemeinschaft, beruhend auf der Blutsabstammung und nicht als Religionsgruppe, veranlasst die Reichsregierung die Rassensicherung der Juden in ihren Gemeinden umfassend zu garantieren. Die Reichsregierung stimmt mit der großen spirituellen Bewegung innerhalb des Judentums, mit dem sogenannten Zionismus, überein, wonach das Judentum in der Welt unter diesem Dach zusammengehört‘. … Die zionistische Irgun-Bewegung wollte keinen demokratischen Judenstaat gründen, sondern einen Führerstaat nach den Idealen der NS-Ideologie. In einem Irgun-Dokument heißt es: ‚Die Gründung eines historischen Judenstaates soll auf der Grundlage von Nationalismus und totalitären Idealen des Nationalsozialismus geschehen. Der Judenstaat soll mit dem Deutschen Reich durch einen Pakt verbunden sein, was dem Interesse einer künftigen, gestärkten Position des Deutschen Reiches im Nahen Osten entspricht‘.“ [9]

Selbstverständlich stellte Generalmajor Golan diese historischen Tatsachen vordergründig als „verwerflich“ dar, sogar als Holocaust-Politik, aber es ist Teil der wahren jüdischen Geschichte, die jetzt an die Öffentlichkeit gelangt. Übrigens würde diese Darstellung in der BRD als Holocaust-Verharmlosung verfolgt werden, sofern von Deutschen ausgesprochen. Aber es wird auch der Wunsch erkennbar, zurück zur natürlichen Menschheitsordnung zu kommen, sich vom talmudistischen Wahnsinn … zu befreien.

In der Lügenfalle werden die Gutmenschen zerquetscht

Adolf Hitler hoffte, der Herzl-Zionismus würde sich durchsetzen und aus den Juden könnte ein arbeitsames Volk gemacht werden, sodass die Weltgaunerei des talmudistischen Spekulationsjudentums gebrochen werden könne. Doch Adolf Hitlers Politik zur Schaffung des „Neuen, des Echten Zionistischen Juden“, endete 1941 im Blut des vom Internationalen Judentum entfachten Weltkrieg. [10] Bis dahin arbeiteten mehr als 30 jüdische Organisationen in Berlin an der Verwirklichung der Auswanderung der Juden. Durch den Krieg wurde dann der Aufbau eines anständigen Judenstaates verhindert. Israel wurde zum Objekt der Weltgaunerei des Internationalen Judentums.

Wie wir die Spaltung des Judentums heute zu bewerten haben, teilen wir sie formal in die Trump-Juden und in die Rothschild-Juden ein, wissen wir noch nicht. Auf jeden Fall ähneln die Trump-Juden viel mehr den ersten Zionisten, denen nichts ferner lag, als einen Talmud-Staat zu errichten, vielmehr wollten sie ein Staat werden nach den Idealen des nationalsozialistischen Deutschlands.

Heute bringt Trump die verlogene Bande des Westens in Schwierigkeiten, indem er Israel im Siedlungsbau unterstützt, somit die verlogene „2-Staaten-Lösung“ demaskiert. Mit der „2-Staaten-Lüge“ unterstützten Merkel und ihre Brut über Jahrzehnte hinweg die Mord- und Ausrottungsaktionen des Judenstaates gegenüber den Palästinensern. Man konnte sich ja so leicht damit herausreden, dass die Verhandlungen halt schwierig seien, weshalb die Mordaktionen ersteinmal weitergehen müssten. Jetzt können sie sich nicht mehr hinter dieser Lüge verbarrikadieren, Trump zerschlägt de facto die „2-Staaten-Lösung“. Die Moslems dürften daraufhin ihren Vernichtungskrieg in der BRD maßgeblich intensivieren (so schön kann Multikultur und Flüchtlingspolitik sein), denn die BRD wird sich nicht zu Wort melden oder die Trump-Regierung wegen des Völkerrechtsverbrechens in Palästina „sanktionieren“. Merkel und ihre Bande werden sich entlarven, wie sich noch kein Verbrecher vor den Augen der Welt entlarvt hat.

Sollte der Judenstaat nicht aufgelöst werden, sollte das Judentum ein Interesse daran haben, einen anständigen, arbeitsamen zionistischen Staat zu schaffen und behalten zu wollen, wird dies nur mit einem Umsiedlungsprogramm der Palästinenser nach Jordanien, wo die Mehrheit der Bevölkerung ohnehin Palästinenser sind, möglich sein. Diese Entwicklung ist nur ein weiteres Wahrzeichen der zu Ende gehenden Welt, wie wir sie kennen.

„Das Ende der Welt des 20. Jahrhunderts“?

Merkels grässlicher BRD-Außenminister, Frank-Walter Steinmeier (SPD), nannte Donald Trump noch im amerikanischen Vorwahlkampf einen „Hassprediger“, doch schon heute sieht derselbe Steinmeier die talmudische Welt untergehen. Wörtlich schreibt Steinmeier nach Donald Trumps Amtseinführungsrede in BILD: „Mit der Wahl Donald Trumps ist die alte Welt des 20. Jahrhundert endgültig vorüber. … Aber in diesen Zeiten einer neuen globalen Unordnung geht es um mehr, heute steht besonders viel auf dem Spiel.“ [11] Ja, eure verbrecherische Vernichtungs-Multikulturpolitik steht auf dem Spiel, das wissen wir, Herr Steinmeier.

Donald Trump hat mit seinem politischen Programm einer Macht den Krieg erklärt, der in dieser Form in der neueren Geschichte noch von niemandem gewonnen wurde. Adolf Hitler konnte zwar nur mit einem Weltkrieg besiegt werden, den sie gegen das erwachende Deutschland entfacht hatten, aber am Ende lag Deutschland und Europa von ihnen gemordet am Boden. Putin benötigte Jahre, um seine Macht in Russland auf eine einigermaßen solide Grundlage zu stellen, die aber immer noch nicht vollkommen sicher vor dieser Weltverschwörung ist. Präsident Putin untersteht eine Präsidialarmee, wie sie kein anderer Staatsführer aufweisen kann, und die meisten Schaltstellen im Land sind von den subversiven Kräften gereinigt worden, das hat ihn stark gemacht. Bei Donald Trump ist das anders, er hat noch keine Hausmacht, seine Trump-Juden stellen noch nicht den stärkeren Teil des Judentums in der Welt. Aber andere Verbündete als die nationale Judenlobby gibt es in den USA nicht für ihn, die von Bedeutung sein könnten. Und so ist er gezwungen, eine ausgesprochene Israel-Politik im Sinne von AIPAC zu machen, um den Rücken im Kampf gegen die Globalisten frei zu haben.

Wir wissen, dass Trump alles andere ist als dumm. Er dürfte also einen bestimmten Plan mit seinen Getreuen verfolgen, wenn der das gesamte System angreift. Inwieweit er letztlich seinen Ministern trauen und vertrauen kann, ist noch offen. Zumindest dem Äußeren nach haben ihn sein Außenminister, sein Verteidigungsminister und der neue CIA-Chef bei der Ernennungsanhörung im Kongress bereits verraten.

Und dann Donald Trumps Rede zur Amtseinführung. So etwas hat es in der Geschichte der USA noch nie gegeben. Die globalistischen Helfershelfer konnten nicht glauben, dass es Menschen gibt, die nicht Politiker sein wollen und lieber nach der Wahl ihre Wahlversprechen einhalten, was in diesem verkommenen Global-System vollkommen unbekannt ist. Schon nach der Wahl schmierte die Lügen-Journaille, es sei doch kindisch, nach der Wahl nicht wieder auf den Boden der politischen Lügen-Wirklichkeit zurückzukehren und auch noch die Wahlversprechen einhalten zu wollen. Die Bande hegte selbstverständlich die Hoffnung, dass Trump nach der Vereidigung doch noch „vernünftig“ werden und zum menschenverachtenden System zurückkehren würde. Nein, ist er nicht. In seiner Amtsantrittsrede hat er erneut den Menschen die Treue geschworen, die ihn gewählt haben, und nicht dem System. Trump erklärte vor dem Capitol dem gesamten System den Krieg. Den ehemaligen Präsidenten, den Senats- und Kongressmitgliedern, der CIA-Führung. Er demaskierte sie als korrupt und volksschädigend. Hier noch einmal die wichtigsten Sätze aus seiner Rede:

Trump erklärt den Krieg

In seiner Rede zur Amtseinführung erklärte der neue US-Präsident Donald Trump dem gesamten globalistischen System und seinen Helfern und Helfershelfern in den Regierungsstellen und bei der Lügenpresse den Krieg.

»Meine lieben Landsleute, Menschen in aller Welt,
Wir, die Bürger Amerikas, sind jetzt eine Schicksalsgemeinschaft, um unser Land wieder aufzubauen und die Versprechen an unser Volk einzulösen. … Die heutige Feier hat eine besondere Bedeutung, wir übertragen heute nicht nur die Macht von einer Regierung auf die andere, oder von einer Partei auf die andere, vielmehr übertragen wir die Macht der Washingtoner Regierungszentrale auf euch, auf das Volk. … Viel zu lange hat eine kleine Gruppe in unserer Hauptstadt die Früchte der Regierung selbst eingestrichen, während die Menschen im Land dafür bezahlen mussten. Washingtons Eliten blühten auf, aber die Menschen im Land hatten nichts von diesem Reichtum. Die Politiker wurden immer reicher, aber die Arbeitsplätze im Land verschwanden und die Fabriken wurden geschlossen. Das System sorgt nur für sich selbst, aber nicht für die Bürger dieses Landes. Die Siege des Systems waren nicht eure Siege, die Triumphe des Systems waren nicht eure Triumphe, und während man in unserer Hauptstadt feierte, gab es für die überall im Land ums Überleben kämpfenden Familien gar nichts zu feiern. Doch hier und heute beginnen die Veränderungen, denn diese Stunde ist eure Stunde, euch gehört das Land. Dass alle Veränderungen hier und jetzt ihren Lauf nehmen können, ist der Bewegung zu danken, und das ist eure Bewegung. … Die Verbrecherbanden, die Drogenhändler, die diesem Land so viele Leben genommen und das Land seiner Möglichkeiten beraubt haben, die ein amerikanisches Blutbad anrichteten, das alles wird hier und heute beendet. … Wir haben andere Länder reich gemacht, während der Reichtum, die Stärke und das Vertrauen in unserem Land am Horizont versank. Eine Fabrik nach der anderen wurde geschlossen und ging ins Ausland, ohne dass auch nur ein Gedanke an die Millionen arbeitslos gewordener amerikanischer Arbeiter verschwendet wurde. Der Besitz unseres Mittelstandes wurde mit ihren Häusern herausgerissen und über die ganze Welt verteilt. Aber das ist Vergangenheit, heute schauen wir nur noch nach vorn. … Jede künftige Entscheidung, ob internationaler Handel, Steuern, Einwanderung oder Außenpolitik, wird nur noch zum Nutzen der amerikanischen Arbeiter und ihren Familien getroffen werden. Wir müssen unsere Grenzen schützen vor den Verwüstungen anderer Länder, die unsere Produkte herstellen. … Ich werde für euch kämpfen, mit jedem Atemzug, und ich werde euch niemals im Stich lassen. … Wir werden zwei einfache Regeln in Zukunft befolgen: Kauft in Amerika und beschäftigt Amerikaner. Wir werden Allianzen beleben und neue Allianzen gründen. Wir werden die zivilisierte Welt gegen den radikalen islamischen Terror vereinen und ihn vollständig von der Erdoberfläche austilgen. … Wir werden keine Politiker mehr dulden, die nur reden aber nicht handeln, die sich ständig beklagen, aber niemals etwas anpacken. Die Zeit der leeren Reden ist vorbei, die Zeit der Tat ist gekommen. … Wir werden unsere Grenzen wieder unter Kontrolle bringen, wir werden unseren Wohlstand zurückholen. Ja, zusammen werden wir Amerika wieder groß machen, Gott segne Amerika, ich danke euch.«

Läuft alles auf eine Revolution zur Zerschlagung des „1913-Amerikas“ hinaus?

Nur einen Tag nach seinem Amtsantritt sagte Trump vor CIA-Mitarbeitern: „Wie ihr wisst, befinde ich mich mit den Medien im Krieg. Diese Leute gehören zu den unehrlichsten Menschen auf der Erde.“ [12] Trump dürfte einen Plan haben, denn er kann nicht ernsthaft annehmen, seine Amtsgeschäfte führen zu können, wenn seine Feinde im Senat und im Kongress seine Gesetzesvorhaben blockieren. Die Lügenpresse, mit der er sich im Krieg befindet, wird zusammen mit seinen Feinden aus beiden Parteien offen seinen Sturz betreiben. Das dürfte er wissen.

Ein Hinweis, was Trump vorhaben könnte, liefert seine ständige Betonung des Begriffs „Bewegung“, was sehr an Adolf Hitlers Revolution erinnert, die auch als „Bewegung“ in die Geschichte eingegangen ist. Trump verweist also wie einst Adolf Hitler auf die „Volksbewegung“, für die er kämpfe, und nicht für eine Partei. Trump dürfte Kongress-Blockaden zu Twitter-Aufrufen nutzen, um den arbeitswilligen Massen mitzuteilen, dass eine korrupte globalistische Bande ihn daran hindere, ihnen Arbeit und Brot zu sichern. Da er die Nationalgarde sowie große Teile des Militärs hinter sich weiß, könnte er den Kampf wagen und einen Volksaufstand zum Umbau des gesamten Systems riskieren, die Abschaffung des „1913-Amerikas“, des FED-Amerikas.

Trump weiß, dass dieses System im Kern zerstört werden muss, um eine menschliche Lebensweise für die arbeitenden Menschen herstellen zu können. Dazu muss die FED ebenso zerschlagen werden wie das kapitalistische globale Finanzsystem, das die Arbeitsplätze verwettet, anstatt sie zu schaffen, zu fördern und zu sichern.

Trump hat die Botschaft in die Massen getwittert: „Wer in Amerika verkaufen will, muss in Amerika produzieren, sonst drohen Strafzölle oder Sondersteuern.“ [13] Diese Botschaft wird im Lande wohl verstanden, sodass er sich irgendwann auf einen erfolgreichen Volksaufstand verlassen wird können, wenn Kongress, Senat und beide Parteien die Trump Amerikaner zugunsten ausländischer „Blutsauger“ weiterhin arm und versklavt halten wollen.

Schauen wir einmal auf Merkels globalistische Brutalisten, die im Lichte der Trump-Politik wahrlich nicht mehr gut aussehen. Mittlerweile, Dank Trumps Twitter-Direkt-Botschaften, wissen die Amerikaner, dass die BRD-Hyänen wie Daimler, BMW, VW und Audi das globalistische Nafta-Abkommen nutzen, um beispielsweise in Mexiko auf der Basis von Hungerlöhnen billig zu produzieren und dann die Fahrzeuge zoll- und steuerfrei teuer in den USA zu verkaufen. Die Millionen Amerikaner, die deshalb im arbeitsfähigen Alter auf der Straße krepieren müssen, würdigen sie nicht eines Blickes.

Audi nahm Ende vergangenen Jahres die mexikanische Fertigung seines Geländewagens Q5 im neu errichteten Werk in San José Chiapa auf, BMW und Daimler haben ebenfalls mit dem Bau von Fabriken in Mexiko begonnen, und Volkswagen produziert im zentralmexikanischen Heroica Puebla de Zaragoza (kurz Puebla) mehr als 450.000 Fahrzeuge im Jahr für den Export in die USA. Das sind die Voraussetzungen für einen totalen Umbau dieses grausamen Weltsystems, wenn nötig durch landesweite Aufstände der „Trump-Bewegung“ – Volksaufstand. Die politischen Parteien werden seit Trump nicht nur in den USA bespuckt, auch in Europa, diese erbärmlichen Willigen des Global-Verbrechens will nämlich niemand mehr. Insofern könnten die Voraussetzen zur totalen Weltveränderung mit Ausgangspunkt im ehemals jüdischen Global-Amerika tatsächlich gedeihen. Umso akuter wird die Gefahr der Tötung von Trump bzw. seine Absetzung durch eine letzte verschwörerische Anstrengung, bevor er seine Position überall gefestigt hat.

Die Täter sehen schon den Brand der Nationalen Weltrevolution am Horizont, der sie verschlingen wird

Trumpismus überall

Der Trumpismus greift um sich. Am 21. Januar 2017 trafen sich über 700 Nationalisten in Koblenz und eröffneten den Wahlkampf für Schlüssel-länder Europas zur Auflösung der EU.

Selbst die Lügenmedien bei uns erkennen, dass eine neue Welt nicht nur entsteht, sondern überhaupt nicht mehr zu verhindern ist. Das Magazin „Frankfurter Allgemeine WOCHE“ Nr. 4, 2017, titelt: „DER ZERSTÖRER“ und bildet Trump über dem Text ab. Und die FAS bekreuzigt sich schon mal mit dem Satz: „Nicht allein Amerika stehen schwere und unsichere Zeiten bevor, sondern der ganzen Welt. Wenn der Trumpismus Schule macht, dann helfe Gott uns.“ [14]

Schule hat der Trumpismus in Europa bereits gemacht. Sein Sieg und sein beim offiziellen Amtsantritt erklärter Krieg gegen das globalistische Weltsystem setzt ungekannte Kräfte auch bei uns frei. In Koblenz trafen sich am 21. Januar 2017 mehr als 700 Nationalisten, deren Parteien vor allem Frankreich und Holland schon in diesem Jahr regieren könnten. Sie ließen in Koblenz ihrer Freude über Donald Trumps Amtseinführung sowie über seinen Anti-EU-Kurs freien Lauf. Die Veranstaltung wurde von der Fraktion „Europa der Nationen und der Freiheit“ (ENF) des Straßburger EU-Parlaments ausgerichtet. Vor allem Frauke Petry, Geert Wilders und Marine Le Pen läuteten auf diesem Kongress den Wahlkampf ein. Von Donald Trumps Amtseinführung beflügelt, wollen auch sie den Machtwechsel in ihren Ländern. „Das Ende einer Welt und die Geburt einer neuen“, so lautete unisono die Verheißung der Sprecher, die bei der Veranstaltung „Freiheit für Europa“ der EU-Tyrannei im Geiste Trumps den Kampf ansagten.

Auch die britische Premierministerin Theresa May wagte sich, mit Trump im Rücken, der EU den Kampf anzusagen, dass es nämlich nur noch einen „harten“ Brexit geben wird, ohne Kompromisse, sondern nur noch mit klaren Bedingungen an die kollabierende EU. Ohne Trump hätte sie sich das nicht gewagt.

Mehr noch, Theresa May drohte dem zerfallenden Gebilde, dass jede Handelsbehinderung für die EU selbstmörderische Konsequenzen haben würde. Murdochs TIMES übersetzte ihre Wort in folgende Schlagzeile: „May an die EU: Gebt uns ein faires Abkommen, oder ihr werdet zermalmt“. [15] Mays eigene Worte lassen durchaus diese Übersetzung der TIMES-Schlagzeile zu, denn die Premierministerin sagte: „Ich muss aber Klarheit schaffen: Ich weiß, es gibt einige Stimmen, die ein strafendes Abkommen fordern, die ein Abkommen fordern, das Britannien bestrafen und andere, die ebenfalls den Ausweg aus der EU suchen, entmutigen soll. Das wäre ein Akt der Selbstzerstörung für die Länder Europas … Britannien würde und könnte eine solche Situation nicht akzeptieren. Ich will ebenso klar sagen: Kein Abkommen ist für Britannien besser als ein schlechtes Abkommen.“ [16]

Die Botschaft scheint angekommen zu sein, wie man der verschreckten Lügenpresse der BRD entnehmen konnte. Die FAZ aufgeschreckt: „Gleich nach Amtsübernahme war Theresa May, die sich während des Referendumswahlkampfes ohne Leidenschaft dem ‚Remain‘-Lager angeschlossen hatte, auf einen verblüffend straffen Kurs eingeschwenkt. Viele spotteten über ihre Formel ‚Brexit heißt Brexit‘, aber spätestens seit dem 17. Januar 2017 ist den Freunden der EU das Lachen vergangen.“ [17]

Aber die größten verschluckten Lacher der Merkel-Bande stehen noch aus, denn der neue US-Präsident stellt seine Politik darauf ab, die EU zu zerschlagen. Dafür wird der in England lehrende Professor Ted Malloch zum amerikanischen Botschafter bei der EU ernannt, denn Dr. Malloch war aktiv an der Brexit-Kampagne beteiligt.

Nigel Farage

Nigel Farage wird Präsident Trump beraten, wie die EU am schnellsten und wirkungsvollsten zertrümmert werden kann.

Mehr noch, Nigel Farage wird Präsident Trumps inoffizieller, engster Berater in Sachen EU werden. Am 19. Januar 2017 gaben die Brexit-Aktivisten und Millionäre Arron Banks, Nigel Evans und Lord Ashcroft in der Hauptstadt Washington zu Ehren von Donald Trump eine Party. Nigel Farage sagte dort: „Der Sieg von Donald Trump ist Teil einer globalen Revolution. Der Brexit war schon gewaltig, aber dass Trump zum US-Präsidenten gewählt wurde, bedeutet Brexit-plus-plus-plus. … Jetzt erkenne ich inmitten unserer bescheidenen Anstrengungen in Britannien, dass dies der Anfang dessen ist, was sich zu einer globalen Revolution auswachsen wird, und Trumps Sieg ist Teil davon. Die Revolution wird sich über die gesamte einstürzende EU ausbreiten. Und ich bin stolz, dass ich dazu meinen Teil beitragen durfte, nicht nur, was den Brexit angeht, sondern dass ich diesem Mann helfen konnte, der 45. Präsident der Vereinigten Staaten zu werden.“ [18]

Und Trump selbst wusste im Interview mit der TIMES und BILD die wunderbare Botschaft an Merkel zu verkünden, dass er nicht zu der sattsam bekannten Bande von Globalisten und Multikulturalisten gehöre, die man Politiker nennt, sondern dass er auf den Zusammenbruch der EU hinarbeite. Trump wörtlich: „Schauen Sie, ich bin kein Politiker … Die Leute wollen nicht, dass andere Leute in ihr Land kommen und es zerstören. …Die Leute wollen ihre eigene Identität. Wenn Sie mich fragen: Es werden weitere Länder aus der EU austreten. … Also ist es mir ziemlich egal, ob sie [EU] getrennt oder vereint ist, für mich spielt es keine Rolle. … Ich glaube, der Brexit wird sich letztlich als eine großartige Sache herausstellen. … Die Nato hat Probleme. Sie ist obsolet …“ [19]

Trumps langer Arm greift bereits in die EU-Politik ein. Bislang hatten es die 27 EU-Staaten geschafft, gegenüber dem abtrünnigen Britannien eine einheitliche Position zu vertreten, während sich Groß Britannien immer weiter von Europa entfernt. Am 16. Januar 2017 wollten sich die EU-Außenminister hinter eine neue Nahost-Initiative der Franzosen stellen, doch der britische Außenminister Boris Johnson blockierte den Text, weil er wusste, dass Trump ihn nicht mag. „Der neue US-Präsident kann sich darauf verlassen, dass sein Amtsantritt für manche europäischen Politiker der Anlass ist, den Spaltpilz in die EU zu treiben.“ [20]

Der EXPRESS unkte mit folgendem Titel über die Zukunft der EU: „Theresa May droht mit einem ‚europäischen Bürgerkrieg’, denn ein unfaires Brexit-Abkommen könnte eine EU-Mitglieds-Revolte auslösen“. [21] Und der weltbekannte jüdische Wirtschaftswissenschaftler Joseph Stiglitz kündigt den EU-Untergang nicht nur wegen Merkels Flutpolitik an, sondern auch, weil die wirtschafts- und finanzpolitischen Eckdaten einen Zusammenbruch zwingend machten. Stieglitz: „Der Euro ist Teil der Wirtschaftsmisere in der EU. Bei einer Gemeinschaftswährung gibt es keine Flexibilität, die schwächeren Ländern wie Griechenland, Italien, Spanien erlauben würde, ihre Währung den handelspolitischen Erfordernissen anzupassen. Die Folgen werden sein: Depression, tiefer Wirtschaftsabstieg. Griechenland hat heute ein 20-Prozent geringeres BIP als vor der Finanzkrise. Es ist schlimmer als bei der großen Depression in all diesen Ländern, was eine Reaktion gegen die Politiker und die EU hervorrufen wird.“ [22] Das alles haben wir der Bande von Globalisten und Multikulturalisten zu verdanken, die in der BRD als gewählte „Politiker“ ihr Unwesen treiben dürfen.

Die „Schlachtung“ der Angela Merkel als Mörderin Europas

Eines ist sicher, auf die Unterstützung eines globalistischen Amerikas wie unter dem Soros-Handlanger Obama, oder wie unter Clinton und Bush als Rothschild-Akteure, kann Merkel bei Trump nicht mehr hoffen. Merkel schickte unentwegt enge Mitarbeiter nach New York, um im Trump-Lager einen Gesprächstermin mit dem Präsidenten zu erbitten, ohne Erfolg bislang. Trump lässt „die mächtigste Frau der Welt“ abblitzen wie eine lästige Autogrammjägerin.

Der Lügenpresse, die am Horizont Schlimmes gegen sie selbst aufziehen sieht, wird angesichts ihrer kolossalen Hetz-Verbrechen gegen die Deutschen klar, dass Merkels Untergang schicksalhaft besiegelt ist. Sie haben erkannt, dass ein System, das nur auf Unwerten beruht, niemals zusammengehalten werden kann, denn die ewigen Werte wie die Volksgemeinschaft und Schöpfungsnormalität werden sich immer gegen das Abartige Bahn brechen. Und so schreibt der SPIEGEL: „Was vor Kurzem noch unvorstellbar schien, ist nun zur Gewissheit geworden. Mit der Amtseinführung von Trump ist eine neue Epoche angebrochen. … Wie aber wird eine Welt aussehen, in der es keine großen, verbindenden Werte und Ziele mehr gibt … Und so steht Europa am Vorabend einer Zeitenwende. Ist dies das Ende des Westens, wie wir ihn kennen? … Die entscheidende Frage lautet: Kann sich Merkel auf den Rückhalt Europas verlassen? Um die Sanktionen gegen Russland zu verlängern, ist Einstimmigkeit erforderlich. Die konnte Merkel bislang auch deshalb herstellen, weil sie die volle Rückendeckung der amerikanischen Regierung hatte. Wenn Trump sich gegen Sanktionen stellt, dann wird Europa in dieser Frage nicht zusammenbleiben.“ Und Trumps Schwiegersohn, Jared Kushner, wimmelte im Dezember 2016 den BRD-Spitzendiplomaten Peter Wittig, der für Merkel einmal mehr um ein Gespräch mit Donald Trump bat, mit der provozierenden Frage ab: „Was könnt ihr für uns tun?“ Da Merkel bis heute noch keinen Gesprächstermin bei Trump erhalten hat, fragt der SPIEGEL: „Wird Trump Merkel schnell empfangen? Heusgen hatte Flynn bei seinem Besuch mitgeteilt, dass die Kanzlerin bereit sei, rasch nach Washington zu reisen. Bislang jedoch gibt es keine Antwort Trumps.“ [23]

Die „mächtigste Frau der Welt“ wird von Trump hilflos vor der Türe stehen gelassen, was sie zu der kindlichen Forderung trieb, Trump möge doch „mehr Respekt“ ihr gegenüber zeigen. Diese vollkommen hilflose Haltung machte sie zum Gespött der anderen EU-Staatenlenker, denn die jüdischen „Ehrungen“, sie sei „die mächtigste Frau der Welt“, verpuffen plötzlich wie ein „Judenfurz“ zu Silvester. Merkel jammernd: „Selbst wenn es unterschiedliche Meinungen gibt, sind Kompromisse, sind Möglichkeiten, immer dann am besten zu finden, wenn man eben in Respekt miteinander sich austauscht.“ [24]

Das sagt ausgerechnet die Frau, die ihren Außenminister Steinmeier im vergangenen Jahr den neuen US-Präsidenten einen „Hassprediger“ hat schimpfen lassen und dabei nur grinste. Das ist die Frau, die ihren Vizekanzler am Tag der Amtseinführung Trump „das Resultat einer schlimmen Radikalisierung“ hat beschimpfen lassen. Das ist die Frau, die den Oppositionsführer ihres Koalitionspartners SPD, Thomas Oppermann, nach der Amtseinführung von Donald Trump hat sagen lassen. „Ich fand die nationalistische Antrittsrede des neuen Präsidenten abstoßend. Donald Trump hat nicht alle Tassen im Schrank.“

Man sagt, Trump vergesse nichts, insofern können wir davon ausgehen, dass Merkel vom ihm sozusagen „ungespitzt in den Erdboden“ getrieben wird.

Kräfte, die sich kosmisch entladen

Wenn wir uns fragen, warum ausgerechnet Juden, die in ihrer jetzt zu Ende gehenden Geschichte (Ende des Zeitzyklus Kaliyuga) ihr Ziel der globalistischen Weltregierung aufgeben und für einen Anti-Globalisten wie Trump kämpfen, erhalten wir keine zufriedenstellenden Antworten. Natürlich sind wir auf der Erde Teil der kosmischen Ordnung, die auf uns wirkt, wie der Mond die Gezeiten der Ozeane bestimmt. Kosmische Gesetze, auch wenn wir sie weder sehen noch verstehen, wirken, das ist eine Tatsache. Vielleicht müssen wir alles in größeren Zusammenhängen sehen. Das Judentum hat derart unvergleichliches Leid über den Globus gebracht, dass jetzt von ihnen aus auch die Erlösung, die Wiedergutmachung ausgehen muss. Eine kosmische Gesetzmäßigkeit vielleicht.

Unser Kampf ist auf jeden Fall von kosmischer Dimension, was, wie gesagt, von den allermeisten Menschen weder erkannt, und noch weniger begriffen wird. Die Dinge beginnen sich in eine Richtung zu entwickeln, wozu wir Aktivisten in den vergangenen 25 Jahren, oder im weiteren Sinne seit Kriegsende, als Idealisten und Gesinnungstreue eigentlich nur das Standhalten einbringen konnten, mehr nicht. Viele sind dabei ums Leben gekommen und noch mehr hinter Kerkermauern kaputt gemacht worden. Aber die unübersehbaren Weltveränderungen, die jetzt geschehen, scheinen von einer mächtigeren Kraft angestoßen und gelenkt zu sein, als wir sie je aufbringen könnten. Es könnte der Beginn einer neuen kosmischen Zeit sein, in der wir von den ewigen Gesetzen des Universums geführt werden, ausgerüstet mit der Ahnen-Ehre, dafür mit unseren bescheidenen Mitteln und Einsatzmöglichkeiten mitkämpfen zu dürfen. Etwas Höheres kann es für ein geistig gesundes Menschenwesen in unserer Dimension nicht geben, und erst recht nicht für uns Deutsche, die dem kosmischen Auftrag gerecht werden wollen, dem „gekreuzigten Märtyrer-Volk“ die Treue zu halten.

Dazu kommt noch, dass wir uns letztlich immer schon gewünscht haben, dass diese kriminellen Vereinigungen am Ende ihrer menschenverachtenden Karrieren von „ihren“ Juden bestraft werden. Das haben wir uns immer gewünscht, und die Zeichen deuten darauf hin, dass dieser Wunsch in Erfüllung gehen könnte.

Absturz

Merkels Mann für das absolut Böse, Finanzminister Wolfgang Schäuble, sieht diese Zeit des Systemuntergangs tatsächlich kommen. Auf dem Wirtschaftsforum in Davos gab Schäuble zu: „Meine erste Reaktion, als ich das Brexit-Ergebnis hörte war, dass ich weinte.“ [25] Er weiß genau, dass all die schlimmen Verbrechen an uns nicht ungesühnt bleiben werden.

Und der SPIEGEL ergänzt: „Trump ist das Ende der Welt, wie wir sie kannten – so viel steht fest.“ [26] Als wäre diese Prophezeiung nicht genug, kommt auch noch die Aussage hinterher, die für uns das Ziel der nationalen Sehnsucht bedeutet, nämlich dass das Ende der BRD und die darauf folgende Bestrafung der BRD-Haupttäter, kommen wird. Für die Täter wird es keine Schutzmacht mehr geben, sie werden der Gerechtigkeit nicht mehr entfliehen können. Der SPIEGEL schreibt: „Die USA als Schutzmacht – jetzt, mit Trump, ist es damit wohl ganz vorbei. Und so geht die alte Bundesrepublik zu Ende. Die alte Bundesrepublik war bisher nicht untergegangen. Nicht der Mauerfall, nicht der Neoliberalismus, nicht einfach die Zeitläufe haben ihr den Garaus gemacht. Es wird Trump sein.“[27]


1) Coudenhove-Kalergi, 1925 in seinem Buch „Praktischer Idealismus“. „Der Mensch der fernen Zukunft wird Mischling sein. Die Überlegenheit des jüdischen Geistes prädestiniert sie zu einem Hauptfaktor des künftigen Adels. Ein Blick in die Geschichte des jüdischen Volkes erklärt seinen Vorsprung im Kampf um die Menschheitsführung.“
2) „Das Judentum, faktisch lehrt es nur das Nein zum Leben der Völker, vielmehr ist es dieses Nein und nichts mehr. Darum ist es den Völkern ein Grauen geworden.“ (Martin Buber, Werke, Band II, „Schriften zur Bibel“, Kösel-Verlag, München, 1964, S. 1072)
3) Paul Warburg war nicht nur Mitglied in der „Heimlichen jüdischen Weltregierung Amerikas” (CfR Council on Foreign Relations), sondern ein überaus einflussreicher Lobbyist. Am 17. Februar 1950 erklärte er vor dem „Komitee für Außenpolitik“ des US-Senats: „Wir werden eine Weltregierung haben, ob es uns gefällt oder nicht. Die Frage ist, ob die Weltregierung im Konsens oder durch Eroberung erreicht wird.“ (Senate Report – Senate Foreign Relations Committee, 1950. Revision of the United Nations Charter: Hearings Before a Subcommittee of the Committee on Foreign Relations, Eighty-First Congress. United States Government Printing Office. p. 494.)
4) http://concept-veritas.com/nj/16de/globalismus/14nja_nach_dem_brexit.htm
5) BLOOD PASSOVER (PASQUE DI SANGUE), REVISION DATE SEPT. 14, 2007 – http://concept-veritas.com/nj/15de/juden/24nja_blutrausch.htm
6) http://concept-veritas.com/nj/15de/juden/24nja_blutrausch.htm
7) http://concept-veritas.com/nj/16de/juden/19naj_rabbi_hitler_hatte_recht.htm
8) Brand wiederholte einfach die Lüge aus der Zeit nach dem 1. Weltkrieg als die Gründung eines Judenstaates durch die Balfour-Erklärung erstmals möglich erschien. Zur Gründung eines Judenstaates ist die Erfüllung der berühmten Prophezeiung notwendig, dass 6 Millionen Juden zuvor als „Opfergabe“ verbrannt worden sein müssen. Und so verbreiten die Juden damals die Lüge, dass in der Ukraine 6 Millionen Juden ausgerottet worden seien und zwei weitere ausgerottet würden. Im THE AMERICAN HEBREW, Oct. 31, 1919, Nbr. 582, konnte man lesen: „6 Millionen Juden sterben ohne eigene Schuld, und ohne dass sie die Gesetze Gottes übertreten haben, und 800.000 Kinder verhungern. Alleine wegen der Tyrannei des Krieges und der eifernden Lust nach jüdischem Blut werden 6 Millionen Menschen in diesem drohenden Holocaust ins Grab gewirbelt.“
9) mintpressnews.com, May 16, 2016
10) Die einflussreiche jüdische Bewegung AMERICAN NETUREI KARTA – FRIENDS OF JERUSALEM veröffentlichte am 30. September 1997 in der New York Times (Seite A16) eine von Rabbi Schwartz gezeichnete Erklärung, in der es wörtlich heißt: „Mit dieser atheistischen Exilpolitik provozierten sie (Zionisten) steigenden Antisemitismus in Europa, der den 2. Weltkrieg auslöste … Der welt-weite Boykott gegen Deutschland 1933 und die spätere massive Kriegserklärung gegen Deutschland – von den zionistischen Führern und dem Jüdischen Weltkongress eingefädelt …“ Es waren die unter dem Banner Zionismus segelnden Talmud-Juden, die die Herzl-Bewegung erfolgreich vereinnahmten.
11) spiegel.de, 22. Januar 2017
12) money.cnn.com, January 21, 2017
13) DER SPIEGEL Nr. 4/21.01.2017, S. 18
14) FAS, 22.01.2017, S. 10
15) „May to EU: give us a fair deal or you’ll be crushed”, TIMES, 18.01.2017
16) Express.co.uk, 21.01.2017
17) FAZ, 18.01.2017, S. 8
18) express.co.uk, Sat, Jan 21, 2017
19) spiegel.de, 16.01.2017
20) DER SPIEGEL Nr. 4/21.01.2017, S. 17
21) Express.co.uk, Sat, Jan 21, 2017
22) express.co.uk, Fri, Jan 20, 2017
23) DER SPIEGEL Nr. 4/21.01.2017, S. 13 ff
24) FAZ.net, 21.01.2017
25) Thelocal.de, 20.01.2017
26) DER SPIEGEL Nr. 4/21.01.2017, S. 20
27) Spiegel.de, 22.01.2017

http://concept-veritas.com/nj/17de/politik/03nja_nationale_weltrevolution.htm

.

Gruß an die Geschichte

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Die

Auch wenn ich hier aus eigener Erfahrung schreibe, so bin ich fest davon überzeugt, vielen Frauen aus dem Herzen zu sprechen…

Die Neue Frau 

Eine Frau, die sämtliche ihrer Schattenthemen ohne Angst angeschaut, bearbeitet und transformiert hat, durch alle Dunkelheit und Verwirrung alleine gegangen ist, sich ihrer gesamten Kraft bewusst werden durfte, setzt neue Maßstäbe und Werte.

Sie ist nicht mehr an einer „herkömmlichen Beziehung“ interessiert
und auch nicht
auf der Suche.

Die „Neue“ Frau benötigt weder einen Papa, noch einen Beschützer, keinen Macho und ebenso keinen Versorger. Auch möchte sie keinen kleinen bedürftigen Jungen, denn ihre eigenen Kinder sind bereits erwachsen.

-Sie braucht keinen Mann, der sie beeindruckt oder ihr das Leben zeigt.
-Sie lässt sich nicht kaufen und bleibt unbeeindruckt von materiellen „Spielzeugen“.
-Sie will auch keinen Mann, der sein Mutter-Sohn-Thema noch nicht klären konnte.
-Sie hat alle ihre persönlichen Herausforderungen und Schwierigkeiten alleine gemeistert.

Sie weinte viele Tränen und ertrug unbändige Schmerzen und ging tapfer durch jedes Tal, was sich vor ihr ausbreitete.
Sie stand Trennungen, Verlusten und Ablehnungen gegenüber und weiß dennoch, dass sie kein Opfer war.

-Sie ist nicht zu beeinflussen und schon gar nicht mehr zu manipulieren.
-Sie ist ebenso kein passendes Gegenüber für irgendwelche Machtspiele.
-Sie lässt sich nicht benutzen und auch nicht reduzieren.

Sie muss niemandem etwas beweisen und sie rechtfertigt sich nicht.
Sie hat aufgehört Nebenrollen zu spielen und legt selbstbestimmt fest,
welche Rolle ihr zugehörig ist.
Sie sorgt gut für sich und ist sich selbst stets eine gute Gesellschaft.
Sie hat alle ihre Bedürftigkeiten heilen dürfen und ist somit frei.
Sie genießt aus vollen Zügen ihre Freiheit und Unabhängigkeit.

Sie hat das Leben in allen Bereichen ausgekostet und kennengelernt und nach sämtlichen Manövern in eine gesunde Ausgewogenheit bringen können.
Sie durchschaut Ihre Mitmenschen und fühlt ihre Stimmungen und Befindlichkeiten. Keiner kann sie mehr täuschen oder ihr etwas vormachen.

-Sie weiß um ihre Ausstrahlung und ihren Mut, sie ist unerschrocken und authentisch.
-Sie sagt, was sie denkt, ohne andere damit zu verletzen.
-Sie ist nicht mehr auf Gesellschaft angewiesen, weiß aber Menschen, die ihr auf Augenhöhe begegnen, sehr zu schätzen.

Sie ist frei von jeglicher Bewertung oder Verurteilung, sowohl ihrer eigenen, als auch die ihrer Mitmenschen. Die Gedanken der anderen beeinflussen nicht ihren Weg. Ihr ist es egal, was andere denken, denn es steuert nicht im geringsten ihr Befinden.

  • Sie hat die LIEBE als stärkste Kraft in sich selbst gefunden und daraus resultierend keinerlei Erwartung mehr an ihr Gegenüber.
  • Sie liebt ihren inneren Raum und zieht diesen den Oberflächlichkeiten im Außen vor.
  • Sie lebt aus der Fülle und Kreativität ihres umfassenden Wesens heraus.
  • Sie ist sich ihres Selbstwertes bewusst und erkennt somit den Wert eines jeden Lebewesens.

Sie wird von unerschütterlichem Vertrauen und einem tiefen Glauben getragen.
Sie zieht Menschen magisch an, da diese ihre Unabhängigkeit spüren.
Sie kennt keinerlei Langeweile, da sie jeden einzelnen und einzigartigen JETZT-Moment auskostet und genießt.
Sie liebt ihr Leben und weiß um die Kostbarkeit ihrer Lebenszeit.
Sie ist allzeit dankbar für das, was das Leben ihr beschert.
Sie wählt ganz bewusst ihre Gesellschaft und ihr Umfeld aus, denn sie schützt ihren Energiehaushalt.
Sie lacht laut und erfreut sich voller Neugier wie ein Kind über die kleinen Dinge des Alltags.

Sie tanzt im Regen, läuft barfuß über Wiesen, liebt die Natur und rettet Kleinstlebewesen.
Sie hat ihre Schöpferquelle und Helligkeit in sich selbst gefunden.

Sie heilte ihre eigenen Wunden und durfte ihren Körper als Wunderwerk erfahren.

Sie lebt mit ihrer Seele und ihrem Seelenplan im Einklang.

Sie ist so stark, dass sie ihre Weichheit ohne Ängstlichkeit leben kann.

Sie ist sich ihrer Eigenverantwortung vollständig klar geworden und schiebt nichts mehr auf andere Menschen.

Sie kann verzeihen und vergeben, da sie ihre eigenen Fehler berichtigt hat.

Sie konnte Frieden schließen und hat sich tapfer jedem Sturm gestellt.

Sie liebt sich selbst und ist nicht mehr auf die Anerkennung oder Liebe von außen angewiesen.

Sie liebt bedingungslos und weiß um die Verbundenheit von ALLEM.

Sie liebt das Leben, ihre Mitmenschen, die Natur und alle Lebewesen dieses wunderbaren Planeten.

Stefanie Will

http://lichthorizont.com/die-neue-frau-setzt-neue-massstaebe-und-werte/

*

…..und was haben die Frauen denn wirklich erreicht ?

Wurden sie, nachdem ihre erste große Liebe unerfüllt blieb, ein geschlechtsloses Wesen?

Aus welchen anderen Gründen sie androgyn geworden oder versuchen sie nur jedem es Recht zu machen ?

Stecken sie z.T. im Gender-Wahn oder wollen sie die Macho-Seite der Frau erreichen ?

….ist das alles zusammen Leben ?

Richtig wäre es doch: Leben und Lieben, mit Körper, Geist und Seele – bewußt und es mir Anderen zu teilen !

.

Gruß an die Frauen

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Jedes Jahr tagt in Sotchi, Russland, der Valdai Diskussions-Klub für Intellektuelle und Politiker aus Russland und weltweit. 2016 fand das Treffen am 27. Oktober statt.
Der Hauptredner war der russische Präsident, Wladimir Putin. Hier folgt Putins Rede mit englischen Untertiteln. Auszüge und Kommentare hier.

Putin begann seine Rede, indem er argumentierte, das oligarchische “1 Prozent, das unsere Welt beherrscht,” einen substanziellen und gleichberechtigten Dialog mit anderen Akteuren im internationalen Leben aufgegeben habe, keine universellen Institutionen verbessere und versuche stattdessen, die gesamte Welt unter die Fittiche  Ihrer eigenen Organisationen, Normen und Regeln zu bringen. Sie wählten den Weg der Globalisierung und Sicherheit für ihr eigenes geliebtes Selbst, für die Auserwählten und nicht für alle. ”

“Wenn die Mächte, die heute eine Norm oder Regel zu ihrem Vorteil finden, zwingen sie alle anderen, ihr gerecht zu werden. Aber wenn morgen die gleichen Standards ihnen im Wege stehen, sind sie schnell, sie auf den Müllhaufen zu werfen, sie veraltet zu erklären, oder sie versuchen, neue Regeln zu setzen. “

Sie haben terroristische Gruppen geschaffen und bewaffnet, deren grausame Aktionen Millionen von Zivilisten in die Flucht geschickt, Millionen von Vertriebenen und Immigranten gemacht und ganze Regionen ins Chaos gestürzt haben.”

Wir sahen dasselbe mit Al-Qaida. “Die Wahrheit ist, es gibt keine islamische Armee oder terroristische Gruppe namens Al-Qaida (oder ISIS), und jeder informierte Geheimdienst-Offizier weiß das. Aber es gibt eine Propagandakampagne, um die Öffentlichkeit an die Anwesenheit einer verstärkten Einheit glauben zu lassen, die den “Teufel” nur darstellt, um die Fernsehzuschauer dazu zu bringen, eine einheitliche internationale Führung für  einen Krieg gegen den Terrorismus zu akzeptieren. Das Land hinter dieser Propaganda sind die Vereinigten Staaten. “

“Die modernen Länder haben alle Attribute der Demokratie: Wahlen, Redefreiheit, Zugang zu Informationen, freie Meinungsäußerung. Aber selbst in den fortschrittlichsten Demokratien hat die Mehrheit der Bürger keinen wirklichen Einfluss auf den politischen Prozess und keinen direkten und wirklichen Einfluss auf die Macht. ”

In seiner Rede verwies Putin auch auf die Massenpropagandamaschine, die die Mainstream-Medien sind. Er wies auf die große Lücke hin, die zwischen den Interessen der Menschen und denen der Elitebibt.

Putin setzt sich mit einer NATO-Drohung gegen Russland auseinander – die darauf zurückzuführen sei, dass westliche Spitzenpolitiker für inländisches Versagen und für den militärisch-industriellen Komplex  einen Sündenbock brauchen.

Bemerkungen
Herr Putin, ich stimme  allem, was Sie über die “Mächte”, die NATO und ihre Führer sagen, zu: Man konfrontiert Sie – weil  großes Geld im Spiel ist. Es ist richtig, daß diese Kräfte nicht zugunsten ihrer Völker handeln. Ich finde es toll, dass Sie gegen Chodorkowski und Jakob Rothschild, die Russland geplündert haben, vorgegangen sind.

Das war mutig und richtig. Und ich finde es toll, dass Sie sagen, Sie wollen die Bank von Russland aus dem Griff von Rothschilds FED befreien. Alle Nationen sollten es ebenfalls tun.

Gut, Mr. Putin, wenn Sie fragen, wer tatsächlich der “Ultra” ist, stimme ich zu, dass Sie eine Pointe haben

 

Doch das alles stellt die Frage: Wie ist es um Sie bestellt, Mr. Putin? Haben Sie und Ihre Beamten die Interessen der Russen und Europäer oder die der Oligarchen und der Bürokratie verfolgt?
Das russische Volk wird immer ärmer. Die Stimmung ist unter Russen düster – – 40% sind arm und diese Zahl wächst

Ist es richtig, was die Moscow Times am 23 Jan. 2017 schrieb: Putin und seine Kumpels werden niemals den Liberalen das Recht geben, ein Land zu ändern, das sie meinen,  ihnen allein gehöre.

1) Keine Internet-Rede-Freiheit
The Moscow Times 10 Febr. 2017: Von der Ukraine, Syrien oder Religion auf Sozial-Medien in Russland zu schreiben hat sich zu einem gefährlichen Geschäft entwickelt. Die falsche Sache im Internet zu tippen könnte Ihnen jetzt eine strengere Strafe einbringen, als wenn Sie ihre Frau schlagen.
Der jüngste Bericht über Internet und Medienfreiheit in Russland, von der internationalen Menschenrechts-Gruppe Agora veröffentlicht, zeichnet ein düsteres Bild. Seit Beginn des Jahres 2015 wurden mindestens 47 Personen für ihre Aussagen online eingesperrt.

Viele mehr sahen ihre Websites und Blogs als extremistisch oder blockiert von der Regierung eingestuft. Andere erhielten Bedrohungen oder wurden körperlicher Gewalt ausgesetzt, nachdem sie ihre Ansichten online ausdrückten.
66-84 mio. Russen waren 2016 internet-aktiv.

2) Letztes Jahr stufte das Freedom House Russland  auf der Internetseite  Freiheitstafel Russland als Nummer 52 von 65 Ländern ein,  hinter Weißrussland, Libyen und dem Sudan zurückgeblieben. Im Freiheitsindex, der von Reportern ohne Grenzen veröffentlicht wurde, besserte sich Russlands Einstufung um 4 Stufen von Nummer 152 auf 148.
Russland fehlt die Meinungsfreiheit auf einer Skala, die seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion nicht mehr  gesehen wurde, sagten Rporter ohne Grenzen.

Im Jahr 2016  eröffnete russische Strafverfolgungsbehörden  298 Strafverfahren gegen Menschen wegen  ihrer Online-Erklärungen. Davon wurden 29 verurteilt und inhaftiert. Drei wurden obligatorisch in psychiatrische Krankenhäuser geschickt. Die durchschnittliche Gefängnisstrafe im Jahr 2016 für Online-Straftaten war zwei Jahre, “Im Jahr 2016 registrierte Agora 24.000 Fälle, in denen eine Form von Online-Inhalten verboten wurde.
Kommentar:
Somit sind sie für die EU und Angela Merkel ein schlechte Beispiel. 

3) Deutsche Welle 18 Sept. 2014: Die Kreml-Hardliner haben Präsident Putins Ohr gewonnen: Sergej Iwanow, Sergej Shoygu und Igor Sechin. Alle drei Männer gehören zu den sogenannten “Siloviki”, wie auch Putin, was sich auf die einheitlichen Sicherheitsdienste wie die Militär- und Geheimdienste bezieht. Ivanov ist ehemaliger KGB-Mann, der derzeit als Putins Stabschef dient. Shoygu ist General und Verteidigungsminister seit 2012. Er kommt an zweiter Stelle nur nach Putin hinsichtlich seiner Beliebtheit. Sechin ist ehemaliger Geheimagent und einer der vertrauenswürdigsten Berater Putins.

4) Was ist mit Ihrer berüchtigten Geheimpolizei, dem FSB,  deren Chef Sie waren, genau wie Präs. Bush Sr. der Chef der ebenso berüchtigten CIA war? Die Schläger des FSB unterliegen laut Soldatov & Borogan  keiner Kontrolle, während das KGB doch der sowjetischen Duma unterlag. Laut der The Moscow Times 19 Sept. 2016 übertragen Sie dem FSB alle Polizei- und Überwachungsaufgaben  und beleben damit de facto das KGB noch einmal – Ihre Mutter-Organisation?

5) Was ist mit den vielen Morden unter Ihren Kritikern?
The Business Insider 11. March 2018: Alexander Litvinenko, Anna Politkowskaja, Natalia Estemirowa, Stanislaw Markelow und Anastasia Baburova, Boris Nemzow, Boris Beresowski, Paul Klebnikow, Sergej Yushenkow waren Putin-Kritiker und wurden ermordet.

6) Was ist mit dem verborgenen Panama Geld Ihres Kumpels und Strohmann, Roldugin? Laut  The Guardian 3 April 2016, habe ein Netzwerk  von geheimen Offshore-Deals und großen Krediten im Wert von $ 2 Milliarden  eine Spur zu Russlands Präsidenten, Wladimir Putin hinterlassen.
Putin hat diese Spur eingestanden – sagt bloss, das Geld endete bei seinem Freund!

7) Was ist mit Ihren jüdischen Oligarchen in und um Ihre Regierung?

Sind sie gewählt? Ich glaube nicht! Und dennoch haben sie anscheinend grossen Einfluss. Werfen wir mal einen Blick auf diese Liste:

Roman Abramovich –  jüdisch-russischer  Oligarch, enger Freund von Boris Jelzin und Unterstützer Putins, Mitglied der Duma, Putin änderte das Gesetz, damit Abramowitsch zum zweiten Mal im Oktober 2005 zum Gouverneur der Region Tschukotka ernannt werden konnte

Pyotr Aven – Jüdischer Banker, Eigentümer der größten russischen Privatbank (Alfa Bank), unterhält Verbindungen zu Putin und vielen anderen Regierungsvertretern seit den 90er Jahren

Oleg Deripaska – Jüdischer Oligarch, CEO von RUSAL (größte Aluminiumfabrik der Welt), Präsident von ENPLUS, eng verbunden mit dem Kreml, „100% loyal zu Putin“, „der Oligarch an Putins Seite“, persönlicher Freund von Nathaniel Rothschild

Leonid Fedun – Jüdischer Oligarch, VizePräsident des Main Directorate for Strategic Development and Investment Analysis (LUKoil),  hat von Putin den „Orden für die Verdienste ums Vaterland Vierter Klasse“ erhalten, Eigentümer verschiedener Fussballclubs und Hauptinitiator hinter den Kampagnen im russischen Fussball gegen „Fremdenfeindlichkeit“ und „Antisemitismus“.

Mikhail Fridman – Jüdischer Oligarch, Mitglied der „Public Chamber“ (von Putin gegründet), „Exzellente Beziehungen zum Kreml“, einer der Gründer des Russisch-Jüdischen Kongresses

 

 

Moshe Kantor – Jüdischer Oligarch, „Putins Verbündeter“, Präsident des Europäisch-Jüdischen Kongresses, Chef von ACRON (russischer Chemie-Gigant). Ausserdem ist er Vorsitzender des jüdischen Europäischen Rates für Toleranz und Versöhnung, der hinter Jüdin Merkels “Hassrede-Manie” steht

German Khan – Jüdischer Oligarch, Mitglied des Russisch-Jüdischen Kongresses, „gute Beziehungen zum Kreml“

Alexander Mamut – Jüdischer Oligarch, Mitglied der „russischen“ Mafia, hat Mittelsmänner in Putins Regierung sitzen (z.B. Igor Shuvalov)

Leonid Mikhelson – Jüdischer Oligarch, Eigentümer von NOVATEK (Erdgasfirma), das meiste seines Vermögens verdient er durch Veträge mit Putins GAZPROM

Mikhail Prokorov – Jüdischer Oligarch, Eigentümer von russischen Gold- und Nickelfabriken

Arkadij Rotenberg – Jüdischer Oligarch, JudoPartner von Putin, Bruder des

jüdischen Oligarchen Boris Rotenberg, eines Kindheitsfreundes von Putin, hat sein Vermögen mit Hilfe Putins gemacht.

Eugene Shvidler – Ein weiterer jüdisch-russischer Oligarch, hauptsächlich im Rohstoffhandel tätig

Viktor Vekselberg – enge Beziehungen zum Kreml, jüdischer Oligarch

Anatoli Chubais – einflußreiches Mitglied der Regierung unter Jelzin, Mafia-Insider, bekommt Preise von Putin verliehen, er kontrolliert die Staatsunternehmen RAOUES und RUSNANA, Jüdischer Oligarch

Sergej Kirienko – Unterstützer Putins, Leiter von ROSATOM (Staatsunternehmen), hat die Kontrolle über den kompletten Nuklearsektor Russlands, Jüdischer Oligarch

Mikhail Fradkov – Jüdischer Geheimdienstler, Chef des russischen Geheimdienstes FSB (KGB)

Isaak Kalina – Chef des Erziehungswesens in Russland, Jude, hat den Auftrag gegen die „Verfälschung“ der Geschichte zu arbeiten (damit ist hauptsächlich die Geschichte des 2.Weltkrieges gemeint)

Vladimir Kogan – Jüdischer Banker, „Putins Banker“, auch privater Freund Putins, hielt und hält verschiedene Posten in der russischen Regierung

Mikhail Lesin – jüdischer „Pressezar“ Russlands, er hat Putins Wahlkampfkampagne entworfen, er ist der Kopf hinter RUSSIA TODAY

Gleb Pavloskij – Jüdischer Berater Putins, er ist maßgeblich an Putins Öffentlichkeitsarbeit beteiligt

Igor Yusufov – Jüdischer Geschäftsmann, hielt verschiedene Posten in Putins Regierung, momentan sitzt er im Direktorat von GAZPROM

Boris Spiegel – Jüdischer Oligarch, enge Verbindung zu Putin und zum Kreml, er ist maßgeblich an Anti-Rassismus Gesetzen beteiligt, die von Putin umgesetzt werden

7) Beraten Ihre beiden Mentoren, der Fashcist Alexandr Dugin, der ihnen rät, Europa zu erobern und das  Eurasische Imperium von Lissabon nach Vladivostock zu gründen und Chabad Lubavitch Rabbi Berel Lazar Sie im Interesse Ihres Volkes und der Menschheit??

Ist es so, Mr. Putin, dass Sie nur die – viele, zugestanden – Sünden des Westens sehen, während Sie ihren eigenen gleichwertigen Fehlern gegenüber blind sind?
In früheren Zeiten hatte man Worte für ein solches Verhalten: Heuchelei und Demagogie!

http://new.euro-med.dk/20170214-putins-valdai-ansprache-total-korrekte-einschatzung-westlicher-demokratischer-autokratie-jedoch-er-vergisst-seine-eigene-noch-strengere-autokratie.php

.

….man muß schon selbst ein Demagoge sein um dieses Verhalten dem Präsidenten Putin so anzulasten. Daß diese Leute evtl. zu seinem politischen Plan gehören, kommt dem Schreiber leider nicht in den Sinn. Das grenzt schon an eine Phobie.

.

Gruß an die derz. politische, ruhige und überlegte Lage

Der Honigmann

.

.

Gruß an

Read Full Post »


Manipulative „Fake News“ werden nicht nur von Systemmedien, sondern auch von Lehrern im Unterricht verbreitet. Foto: © Drivepix / fotolia.de

Manipulative „Fake News“ werden nicht nur von Systemmedien, sondern auch von Lehrern im Unterricht verbreitet.
Foto: © Drivepix / fotolia.de

Ein Beispiel, wie Schüler von Lehrern manipuliert werden, deckt die freiheitliche Nationalratsabgeordnete Carmen Schimanek auf. Ein Englischlehrer ließ am BRG Wörgl (Bezirk Kufstein, Tirol) seine Schüler eine die eigene Heimatstadt diskreditierende Falschaussage übersetzen.

Lehrer manipuliert bewusst Schüler

„Unter den Gemeinden ist Wörgl die, wo die meisten Asylsuchenden zusammengeschlagen werden“, lautete ein Satz eines Übersetzungstextes an einer vierten Klasse des BRG Wörgl. „Das schlägt dem Fass den Boden aus“, empört sich die Tiroler Nationalratsabgeordnete Carmen Schimanek, der dieser Text zur Kenntnis gebracht wurde und zeigt sich „über so viel politische (Un)bildung fassungslos.

In Wörgl kein einziger Asylant zusammengeschlagen

„In Wörgl hat es weder seitens der einheimischen Bevölkerung noch seitens der Asylwerber je eine handgreifliche Auseinandersetzung gegeben“, stellt die Abgeordnete die „Fake News“ des Pädagogen richtig. Was sich die Lehrperson geleistet habe, entpreche in keinster Weise dem Lehrauftrag und versuche, ideologisch manipulativ ein Bild zu erzeugen, das fern jeglicher Realität ein gedeihliches Miteinander verschiedener Meinungen verhindere, so Schimanek.

Abgeordnete verlangt Aufklärung

Die Mandatarin vermutet, dass dies nicht die erste linksideologische Entgleisung dieser Art gewesen sei, und will nun mittels parlamentarischer Anfrage die Bundesministerin für Bildung, Sonja Hammerschmid (SPÖ), zur Klärung auffordern, ob sich derartige Fragestellungen mit dem Grundsatzerlass zur politischen Bildung in Schulen vereinbaren lassen und wenn nicht, welche Konsequenzen sich daraus ergeben. Zusätzlich wird sie den Fall beim Landesschulrat anzeigen.

Linke wollen öffentliche Meinung manipulieren

Es scheint so, als wäre mit dem Fall eine Methode aufgeflogen, wie Jugendliche schon in der Schule manipuliert werden. Mit einer bewussten Falschaussage hat der Lehrer versucht, den Schülern zu suggerieren, dass in der Stadt ein fremdenfeindliches Klima herrsche und man dagegen etwas unternehmen müsse.

Wahrscheinlich umso mehr, als in Wörgl die freiheitliche Wörgler Liste als zweitstärkste Kraft den ersten Vizebürgermeister stellt, während die (von Lehrern überdurchschnittlich häufig gewählten) Grünen bei der letzten Gemeinderatswahl nur auf magere 8,74 Prozent der Stimmen gekommen waren.

https://www.unzensuriert.at/content/0023135-Schueler-mussten-bei-Englischtest-Text-mit-frei-erfundener-Gewalt-gegen-Asylanten

.

Gruß an die politische (Un)bildung

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Wenn Mythos Realität wird. Das wohl spannendste Kapitel Deutscher Geschichte.

Die USA sind weit mehr als eine Wirtschaftsmacht, ein Trendsetter oder das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Denn hier entstanden Symbole…..

GameFreak9394

.

Gruß an unser Land

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Leichenberg auf dem Dresdner Altmarkt, Februar 1945

Leichenberg auf dem Dresdner Altmarkt, Februar 1945

(David Berger) Für Dresden, aber auch darüber hinaus, ist der 13. Februar ein besonderer Tag. An ihm gedenkt man der Angriffswellen, die zwischen dem 13. und 15. Februar 1945 eine der schönsten Städte Deutschlands durch die Luftangriffe der Briten und Amerikaner in Schutt und Asche legten – und bei denen zahllose Menschen auf grausame Weise starben.

So wurden die Bombennächte von Dresden, wie Wikipedia bemerkt, zum Inbegriff für die „plötzliche, unerwartete, sinnlose Zerstörung einer einzigartigen und unschuldigen Stadt kurz vor dem absehbaren Ende des Krieges … Dies habe dazu beigetragen, dass sich in der kollektiven Erinnerung der Ereignisse ein emotionaler Kern verfestigte. Die Bombardierung Dresdens wurde im Englischen zu einer festen sprichwörtlichen Wendung: Like Dresden bezeichnet ein verheerendes Feuer oder die Zerstörung von Kulturgütern.“

Der britische Philosoph A. C. Grayling beurteilte 2006 – in weitgehender Übereinstimmung mit Historikern – das area bombing der Royal Air Force 2006 als militärstrategisch sinnlos und rechtlich wie ethisch als Kriegsverbrechen.

So war dieser Tag stets geprägt vom Gedenken an die Opfer, von Kranzniederlegungen, Menschenketten, die der Toten des Feuersturms gedachten. Aber auch von der Erinnerung daran, dass diese Nacht eine Vorgeschichte hatte, die man nie vergessen darf, damit sich das Geschehene nicht wiederholt.

Solches Gedenken, das der Trauer von Menschen Raum gab, war den Linksradikalen und der Antifa in Deutschland, die in letzter Zeit dadurch auffielen, dass sie sich – angesichts von Pegida –  einen erneuten Bombenregen über Dresden wünschten, stets ein Dorn im Auge. Es scheint aber nun auch dem FDP-Oberbürgermeister der Stadt nicht genug.

Dirk Hilbert will das Gedenken neu organisieren. Und auch die, die den Titel nicht gelesen haben, können vermutlich schon ahnen, was er ins Spiel bringen wird. Denn seitdem der Kölner Kardinal Woelki am letztjährigen Fronleichnamstag auf einem Flüchtlingsboot die Messe feierte,

gewinnt man zunehmend den Eindruck, dass das Flüchtlingsgeschehen zum Paradigma einer neuen Staatsreligion mit Frau Merkel als alternativloser Päpstin wird.

Dem kann sich auch der FDP-Mann, der außerdem wissen ließ, dass „Dresden keine unschuldige Stadt war“, offensichtlich nicht entziehen und will nun am 23. Februar auch der im Mittelmeer ertrunkenen Flüchtlinge und der Kriegsopfer in Syrien gedenken.

Nun könnte man die wirren Gedanken des Oberbürgermeisters von Schuld und Unschuld konsequent zu Ende denken: Das hieße dann ja, dass auch die ertrunkenen Flüchtlinge nicht unschuldig und so für ihr Schicksal selbst verantwortlich sind.  Aber so viel politische Unkorrektheit traut dem Oberbürgermeister nun wirklich niemand zu.

Was das freilich tragische Schicksal dieser Menschen nun mit der Bombennacht von Dresden zu tun hat, bleibt also weiter ebenso rätselhaft wie die Verbindung des Schlepperbootes von Kardinal Woelki mit dem Altarsakrament. So fragt auch Christopher Pietsch, Ex-Linksparteimitglied, auf Facebook:

„Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) setzt ernsthaft ein Gleichnis zwischen einem Kriegsverbrechen und einer Folge von Schlepperei?“

Gegenüber der Bildzeitung zeigte sich Stadtsprecher Kai Schulz dann auch gar nicht bemüht, das irgendwie zu erklären, sondern konstatierte schlicht, dass es eine Verbindung gibt:

„Es gibt eine deutliche Verbindung zwischen dem, was damals während des Krieges in Dresden passierte und dem, was heute in der Welt geschieht. Deshalb nehmen wir aktuelle Bezüge mit in unsere Gedenkkultur auf.“

***

Foto: (c) Bundesarchiv, Bild 183-08778-0001 / Hahn / CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/de/deed.en)%5D, via Wikimedia Commons

https://philosophia-perennis.com/2017/02/03/dresdner-feuersturm-fluechtlinge/

.

In Angedenken der Opfer

Der Honigmann

.

Read Full Post »


holybiophoton

.

Gruß an die „Wortmarken-Inhaber“

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Das Wort Migranten im Titel beleidigt die Ohren der freimaurerischen Globalisten, der marxistischen Feministinnen und der Menschen, die es ihnen durch Bezahlung oder Einschüchterung gelungen ist, dazu zu gehirnwaschen, dieses Wort zugunsten von”Flüchtlingen” zu verbannen und  das islamische Welt-Kalifat zu fördern. Aber persönliches Risiko der Machtverlust kann den Geist aller Politiker / Opportunisten verändern. Und das passiert nun der mit der Merkel!

The Daily Mail 11 Febr. 2017: Angela Merkel wird Migranten Geld im Wert von Millionen Pfund anbieten, um Deutschland zu verlassen, um die Kritik an ihrer “offenen Tür” -Politik zum Schweigen zu bringen.


In einem höchst peinlichen U-Umkehrvon dem missliebigen Plan, der 1,2 Millionen Migranten ins Land zog, hat Frau Merkel nun gelobt, viele von ihnen nach Hause zu schicken.
Die Bundeskanzlerin vereinbarte ein Maßnahmenpaket zur Beschleunigung des Abschiebungsprozesses für schätzungsweise 450.000 Migranten, denen Asyl abgelehnt wurde.

 Ehemaliger EU-Parlamentspräsident und NWO-Fanatiker Martin Schulz will Kanzler werden – und huldigt  dem Spruch des Hugenotten, Henri IV: Als Begründung für seine Bekehrung zum Katholizismus, einer Voraussetzung dafür, dass er König sein konnte, sagte er: “Paris ist wohl eine Messe wert“.

Diese skrupellosen NWO-Marionetten huldigen nur den Prinzipien, die  für ihre Karriere und ihre Geldbörsen am vorteilhaftesten sind – und sind immer bereit, sie zu ihrem eigenen Vorteil zu wechseln.

Also hat Frau Merkel ihre hartnäckige NWO / Londoner Stadt- und Freimaurer-Ideologie über Bord geworfen: Ihre eigene Machtposition ist ihr viel lieber als ihr ideologischer “Idealismus” – den entscheidende Teile ihrer Wählerschaft jetzt für einfachen Hochverrat halten.

Die  Rheinische Post 1 Febr. leckte eine Analyse der Bundesregierung:   Allein im Jahr 2015 sind nach Berechnungen der Regierung 1,139 Millionen Personen zugewandert. Diese Zahl setzt sich aus 2,137 Millionen Zuwanderungen und 998.000 Abwanderungen zusammen.
Die Geburtenrate werde angeblich von 1.49 im Jahr 1968  auf künftig 1.6 steigen ( zu wenig für Aufrechterhaltung der Bevölkerung – was 2.1 erfordern würde).
Männliche Babys dürfen derzeit hoffen, 78,2 Jahre alt zu werden, Weibliche 83,1.

Die Regierung sieht die Islamisierung positiv:
“Neben Regionen mit Bevölkerungsverlusten und einer relativ starken Alterung stehen weithin wachsende Regionen, die vom Zuzug insbesondere jüngerer Menschen profitieren.”
Schon in der Vergangenheit gab es hier eine klare Besserstellung der Großräume Düsseldorf, Hamburg, Berlin, Stuttgart und München.

Schwach von der Demografie betroffen sind einzelne westliche Regionen wie die Eifel, schlimm wird es aber für den Nordosten: Teile von Brandenburg, Sachsen-Anhalt und vor allem Mecklenburg-Vorpommern dünnen aus.

Mehr junge (Einwanderer) Leute müssen für den Arbeitsmarkt fit werden. Die Regierung kommt hier jedoch zu einer ernüchternden Zwischenbilanz: “Nach den vorliegenden Erfahrungen wird dies nicht einfach sein und länger dauern als zunächst vielfach erhofft.” Und an anderer Stelle: “Erfolge werden hier erst mittel- bis langfristig sichtbar sein.”

Auf vielen Politikfeldern haben die einzelnen Ministerien dem federführenden Innenministerium eine Erfolgsliste ihrer Arbeit geschickt. Devise: Problem erkannt, Gegenmaßnahmen auf dem Weg.
Zwischen den Zeilen werden jedoch zahlreiche Defizite deutlich.

JEDOCH, DIE WAHRHEIT HINTER DEUTSCHLANDS MUSLIM-INVASION IST VIEL SCHLIMMER.
Von den Immigranten sind 66% junge Männer – aber unter unbegleiteten Minderjährigen (oft 30 Jahre alt !!) sind 90% männlich. Dies sieht aus wie eine Invasion muslimischer Krieger – und sie benehmen sich wie Besetzer.

The Gatestone Institute 8 Febr. 2017: Der Bericht unterstreicht die Notwendigkeit, Migranten schnell in die Belegschaft zu integrieren, damit sie in das soziale System einsteigen können. “Nach den Erfahrungen der Vergangenheit wird dies nicht einfach sein und wird länger dauern als anfänglich oft gehofft”, so der Bericht. “Erfolge sind nur mittel- bis langfristig sichtbar ” (???)

Eine aktuelle Umfrage der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ergab, dass die 30 größten deutschen Unternehmen nur 54 Flüchtlinge beschäftigt haben, darunter 50, die von der Deutschen Post als Kuriere gemietet wurden. Die Führungskräfte de Unternehmen, sagten das Hauptproblem sei, dass Migranten fehlende berufliche Qualifikationen und Deutschkenntnisse haben.

Nach Angaben der Bundesanstalt für Arbeit haben nur 1/4 ein Abitur, 3/4 keine Berufsausbildung. Nur 4% der Neuzugänge in Deutschland sind hoch qualifiziert.

Die überwiegende Mehrheit der Migranten, die 2015 und 2016 in Deutschland eingetroffen sind, sind Mündel des deutschen Staates. Die deutschen Steuerzahler zahlten im Jahr 2016 rund 21,7 Mrd. € (23,4 Mrd. US $ für Flüchtlinge und Asylsuchende und werden 2017 einen ähnlichen Betrag zahlen. Massenmigration hat auch die Nachfrage nach Wohnraum erhöht und hat die Mietkosten für normale Deutsche nach oben getrieben. Pro Jahr werden 350.000 neue Wohnungen benötigt, um die Nachfrage zu decken, aber nur 245.000 Wohnungen wurden im Jahr 2014 gebaut, und weitere 248.000 im Jahr 2015, so die Rheinische Post.

Unterdessen haben Migranten 208.344 Verbrechen im Jahr 2015 begangen, laut einem Bericht der Polizei. Diese Zahl stieg um 80% gegenüber 2014 an.

Paris 11. Febr. 2017: Angriff auf  Krawallpolizei wegen Polizeigewalt gegen einen Schwarzen am Monatsanfang. Die Randalierer haben Läden randaliert und geplündert.(The Daily Mail 11 Febr. 2017)

Ein durchgesickertes deutsches Geheimdienstdokument warnte, dass die Massenmigration aus der muslimischen Welt zu einer zunehmenden politischen Instabilität im Land führen werde. Das Dokument warnte, dass die “Integration von Hunderttausenden illegaler Migranten unmöglich sein wird”. Das Dokument fügte hinzu:

Wir importieren islamischen Extremismus, arabischen Antisemitismus, nationale und ethnische Konflikte anderer Völker sowie ein anderes Gesellschaftsverständnis. Die deutschen Sicherheitsbehörden sind nicht in der Lage, diesen importierten Sicherheitsproblemen und den daraus resultierenden Reaktionen der Deutschen Bevölkerung gerecht  zu werden, “.

In einem Interview mit “Die Welt” sagte ein unidentifizierter hochrangiger Sicherheitsbeamter: Durch das Erlauben dieser Massenimmigration produzieren wir Extremisten: Die Mainstream-Gesellschaft wird radikalisiert, weil die Mehrheit die Migration nicht will, die von den politischen Eliten erzwungen wird.” In Zukunft werden sich viele Deutsche vom Verfassungsstaat abwenden. “

Eine aktuelle YouGov Umfrage ergab, dass 68% der Deutschen glauben, die Sicherheit im Land habe sich durch Massenmigration verschlechtert. Fast 70% der Befragten gaben an, um ihr Leben und ihr Eigentum an deutschen Bahnhöfen und U-Bahnen zu bangen, während 63% sich bei großen öffentlichen Veranstaltungen nicht sicher fühlen.

Eine INSA-Umfrage ergab,  60% der Deutschen meinen, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört. Fast die Hälfte (46%) der Befragten sagte, sie machten sich Sorgen um die “Islamisierung” Deutschlands.

Mindestens 80% (oder 800.000 im Jahr 2015 und 240.000 im Jahr 2016) der Neuankömmlinge waren Muslime, so der Zentralrat der Muslime in Deutschland.

Die muslimische Bevölkerung Deutschlands stieg um 1.117.000 und erreichte schätzungsweise 6.262.000 bis Ende 2016. Das sind rund 7,6% der Gesamtbevölkerung Deutschlands von 82,8 Millionen.

Laut dem Präsidenten des Bayerischen Landtags, Uwe Brandl, könnte die muslimische Bevölkerung Deutschlands bereits 2020 auf 20 Millionen anschwellen. Seine Prognose beruht auf sogenannten Familiennachzügen.

Kommentar
Angesichts der Proportionalität zwischen der Zahl der Muslime in einer Gesellschaft und dem Ausmaß der Gewalt kann Deutschland in naher Zukunft Folgendes erwarten:

Wenn Muslime 10% der Bevölkerung erreichen, erhöhen sie die Gesetzlosigkeit als Mittel zur Beschwerde über ihre Bedingungen (Paris – Auto-Abbrennung). Jede nicht-muslimische Aktion, die den Islam beleidigt, wird zu Aufständen und Drohungen führen (Amsterdam – Mohammed-Cartoons).

Guyana — Muslim 10%
Indien — Muslim 13.4%
Israel — Muslim 16%
Kenia — Muslim 10%
Russland — Muslim 10-15%

Erwarten Sie nach Erreichen von 20%  Instabilität und  Unruhen, Dschihad-Milizenformationen, sporadische Tötungen, Kirchen- und Synagogenbrände:
Äthiopien – Muslimisch 32,8%

Bei 40% finden Sie weit verbreitete Massaker, chronische Terrorangriffe und laufenden Milizenkrieg:
Bosnien — Muslim 40%
Chad — Muslim 53.1%
Libanon — Muslim 59.7%

Danach  – in 20 Jahren – kann man erwarten, das Europa so aussieht wie Nordafrika heute .

Dies zeigt, wie wichtig die Information durch die alternativen Medien sind: Die Tropfen höhlen den Stein, d. h. die gehirngewaschenen Wähler – das  Einzige, was die Politiker-Verräter fürchten – und die Einzigen, die den laufenden NWO-Wahnsinn stoppen können.

Jedoch, VERTRAUEN SIE NIEMALS POLITIKERN NOR MASSENMEDIEN!

Nach den Wahlen kehren sie wieder um und gehorchen den Befehlen ihrer Herren in ihren Freimaurer-Superlogen, d. h. die London City. Nur der massive Volksdruck kann  die zerstörerischen Coudenhove Kalergi und Sarkozy Pläne der Illuminaten-, Freimaurer- und – jüdischen Rabbiner-Rädelsführer stoppen

EU-Außenministerin Federica Mogherini (eine weiteree NWO-marxistische Feministin): “Ohne Migranten zu leben wäre eine Katastrophe”.

Die Massenimmigration steigert den Aufstieg des Islams in Deutschland rasch, wie sich aus der Verbreitung von Verbots-Zonen, Scharia-Gerichten, Polygamie, Kinder-Eheschließungen und Ehrengewalt ergibt. Die Massenimmigration ist auch für das soziale Chaos verantwortlich, darunter Dschihad-Angriffe, eine Migrantenvergewaltigungsepidemie, eine Krise im Gesundheitswesen,  zunehmende  Verbrechen und einen Ansturm der deutschen Bürger,um sich Waffen zur Selbstverteidigung zu erwerben – und sogar dazu, Deutschland ganz zu verlassen.

http://new.euro-med.dk/20170212-wir-werden-das-nicht-schaffen-merkels-peinliche-u-umkehr-zur-rucksendung-von-450-000-abgelehnten-migranteninvasoren-bis-nach-wahl-liebt-marionetten-macht-position.php

.

Gruß an die Vertrauenswürdigkeit

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Wer glaubt, die Mainstream-Medien hätten die Propaganda vom grenzenlos guten Flüchtling wegen mangelnder Erfolgsaussichten eingestellt, der irrt gewaltig, wie sie aktuelle Fake News Wochenschau zeigt. Foto: Unzensuriert.at

Wer glaubt, die Mainstream-Medien hätten die Propaganda vom grenzenlos guten Flüchtling wegen mangelnder Erfolgsaussichten eingestellt, der irrt gewaltig, wie sie aktuelle Fake News Wochenschau zeigt.
Foto: Unzensuriert.at

Die manipulierten Berichte, die wie Ihnen diese Woche in unserer Fake News Wochenschau präsentieren, lassen vermuten, dass die Massenzuwanderung von „Schutzsuchenden“ sich schon bald wieder massiv verstärken könnte. Denn eifrigst ist man bemüht, diese Menschen im besten Licht darzustellen und von ihnen ausgehende Gefahren zu vertuschen. Wenn es sein muss, gilt das Mitleid sogar denen, die für das Leid anderer verantwortlich sind. Ganz im Merkel’schen Sinne, wonach Syrer in Deutschland grundsätzlich willkommen sind.

Vertuschung des Terror-Hintergrunds bei Dresdner Aleppo-Gedenken

Zur einer der unverfrorensten Provokationen des linken Establishments kam es vor wenigen Tagen in Dresden. Zum bevorstehenden Gedenktag an die zweitägigen angloamerikanischen Terrorbombardements auf Dresden sollen „Mahnmale“ an die Opfer erinnern. Allerdings nicht etwa an die in Dresden im Februar 1945 Ermordeten, sondern an die Toten von Aleppo und an im Mittelmeer ertrunkene Flüchtlinge (unzensuriert.at hat berichtet). Dazu ließ man einen  „Künstler“ vor der Frauenkirche drei Busse hochkant aufstellen, genauso wie es die von der Bundesgeneralstaatsanwaltschaft als Terrororganisation eingestufte Islamistengruppe „Ahrar al Sham“ in Aleppo praktiziert hatte, um einen Straßenzug abzuriegeln.

Auf Bildern, welche das „Original“ des Dresdener „Kunstwerkes“ darstellen, ist die dort aufgepflanzte Fahne der Terrororganisation deutlich sichtbar. Hier zu sehen auf einem Reuters-Foto des Jahres 2015 in einem Artikel in bild.de vom 09.02.2017, als sich die Ungeheuerlichkeit nicht mehr vertuschen ließ.

Das hindert jedoch die Süddeutsche Zeitung in ihrer Printausgabe vom 9. Februar (Seite 3) nicht daran, am selben Tag noch als Untertitel zum Bild der Dresdener Busse zu schreiben:

Drei hochkant gestellte Busse […] erinnern an eine ähnliche Straßensperre, die Bürger tatsächlich in Aleppo errichtet haben.

Im Tagesspiegel war zwei Tage zuvor (7. Februar) von der „Zivilbevölkerung“ die Rede, welche die Busse dort aufgestellt habe. Jetzt rudert man offensichtlich zurück und verwandelt zur Ablenkung den Theaterplatz vor der Semperoper in einen „Flüchtlingsfriedhof“, wie bild.de über ein weiteres Kunst-Projekt in Dresden namens „Lampedusa 361“ berichtete.

Ähnlich auch die Berichterstattung in ARD (Minute 13:10) und ZDF, wo der islamistisch-terroristische Hintergrund des Bus-Mahnmals in Dresden ebenfalls nicht erwähnt wurde.

Die Berichterstattung befasst sich lediglich mit den berechtigten Protesten empörter Bürger, welche solche Provokationen offensichtlich bewirken sollen, um vor „Rechts“ warnen zu können. „Wie auf Bestellung wüteten die Wütenden“, konnte man in der Süddeutschen Zeitung lesen. Wäre man tatsächlich um das Wohl von Flüchtlingen besorgt, hätte man mit dem vielen Geld, welches diese Aktionen verschlingen, z.B. in jordanischen oder libanesischen Flüchtlingslagern viel bewirken können.

Verschwiegene Dschihad-Reisen quer durch Europa

Dass viele der „schutzsuchenden“ Nordafrikaner, die in Deutschland bei Großveranstaltungen ihr Unwesen treiben, aus Frankreich einreisen, wo sie offiziell wohnhaft oder untergebracht sind, wird tunlichst verschwiegen. Die Leute sollen nicht  mitbekommen, dass Verbrecher aller Schattierungen praktisch ohne jegliche Kontrolle sich im „bunten“ Europa frei bewegen können und dass die gescheiterte Migrationspolitik in Frankreich jetzt quasi „exportiert“ wird.

So wurden jetzt in Slowenien zwei islamische Terrorverdächtige verhaftet, die in Frankreich sogar unter Hausarrest standen und sich regelmäßig bei der Polizei hätten melden sollen. Dass die beiden „Gefährder“, genauso wie der Weihnachtsmarkt-Mörder in Berlin, ungestört hunderte Kilometer durch Europa reisen konnten, erfährt man erst aus dem englischen Daily Express vom 9. Februar, nicht jedoch aus unseren „Qualitätsmedien“, obwohl Slowenien näher bei Österreich und Deutschland liegt als bei England.

Stimmungsmache für Flüchtlinge

Wer geglaubt hat, die einseitig positive Berichterstattung über die Flüchtlinge, mit der man uns letztes Jahr geradezu überschwemmt hat, sei angesichts der nicht mehr wegzuleugnenden Wahrheit vorbei, wird jetzt wieder eines Besseren belehrt. Seit kurzem drückt man in den Medien wieder verstärkt auf die Tränendrüse, in der Hoffnung, dass wir das Herz über das Hirn stellen.

So erfahren wir, dass die Flüchtlinge in Serbien bei bitterster Kälte im Freien frieren müssen. Gleichzeitig wird uns jedoch verschwiegen, dass die Serben den Reisenden warme Quartiere anbieten, die jedoch nicht angenommen werden. Die Leute wollen ja weiter „nach Europa“, sprich in die Wunschdestinationen Österreich und Deutschland, keinesfalls jedoch in Serbien hängenbleiben. Im Ö1-Mittagsjournal vom 28. Januar erfahren wir aus der Reportage von Chronik-Redakteur Bernt Koschuh überdies, dass die Flüchtlinge „oft hundert Kilometer zu Fuß gehen“ müssen, um in Serbien anzukommen.

Statistische Werte mit Bildern aushebeln

In der Printausgabe der Kronen Zeitung vom 5. Februar lesen wir in der Kolumne „Ein Albtraum“ von Christian Hauenstein, dass laut Angaben der italienischen Küstenwache alleine am Freitag „1300 Menschen vor dem nassen Tod gerettet“ wurden. Hier wird die Kooperation mit den Schleppern, nämlich das Abholen der Einwanderer direkt vor der libyschen Küste nach wie vor als Rettung und nicht als Mitursache des Übels bezeichnet.

Daneben dann – für die Seite-3- Kolumne der Krone ganz unüblich – ein großes Bild, welches die gesamte Breite der Seite ausfüllt. Als szenische Untermalung wird dem Leser da ein Blick auf gerettete Flüchtlinge präsentiert: Ganz vorne groß im Bild ein herziges Baby, daneben die Mama, hinten noch weitere fünf Frauen und ganze vier  Männer.

Bild

Herzzerreißendes Foto, aber leider schaut die Realität statistisch betrachtet wohl anders aus. – Foto: Faksimile Kronen Zeitung, 5.Februar 2017, Seite 3

Zu dieser erneuten Stimmungsmache passt auch gut ein Bericht auf krone.at: „Hunderte schauen Flüchtling beim Ertrinken zu“ – ohne zu helfen. Man erfährt zwar, dass der Mann aus Gambia offensichtlich in Selbstmordabsicht in einen der Kanäle von Venedig sprang, da er die von einem Touristenboot zugeworfenen  Rettungsringe nicht annahm. „Wegen der unterlassenen Hilfeleistung wurde eine Ermittlung eingeleitet“, kann man abenfalls lesen – nicht jedoch, dass das Wasser dort jetzt gerade einmal eine Temperatur von 6 bis 7 Grad hat. Ein Hineinspringen in das kalte Nass, um jemanden zu retten, der sich nicht helfen lassen will, wäre mit ziemlicher Sicherheit wohl  ein lebensgefährliches Unterfangen.

Herzeigemigrantin soll unrealistische Studie untermauern

Wieder wurde uns eine Herzeigemigrantin in der ORF-Hauptnachrichtensendung ZiB1 um 19.30 Uhr präsentiert. Die Dame stammt – wie wohl nur sehr wenige der „Schutzsuchenden“ insgesamt – aus Tibet (China). Der Beitrag handelte davon, dass anerkannte Asylanten in unser Sozialsystem mehr einzahlen würden als sie in Anspruch nehmen. Untermauert wird dies von einer Studie, die Caritas und Rotes Kreuz – zwei der finanziellen Hauptprofiteure der Asylindustrie – in Auftrag gegeben haben.

Die Botschaft: Super, die Einwanderer sind ja ein Riesengeschäft für uns! Wieso die Grenzen dicht machen?

Man erfährt zwar, dass sich die Berechnungen auf 65.000 Asylberechtigte beziehen, aber nicht, dass diese allesamt noch vor der Flutung 2015 und 2016 hier eintrafen. Die Berechnungen enthalten zudem lediglich die Transferbilanz zwischen Ein- und Auszahlungen, nicht jedoch die zusätzlichen Kosten, welche rund um die Einwanderung entstanden sind.

Und wenn in der Kleinen Zeitung vom 9. Februar (Print-Ausgabe, Seite 6) und in zahlreichen Online-Medien die Überschrift zu diesem Thema verkürzt lautet: „Flüchtlinge zahlen mehr ein als sie kosten“, dann wird uns klar, dass man dieses positive Segment anerkannter Asylanten propagandistisch auf alle Einwanderer umschlagen will, die jetzt bei uns nach wie vor täglich eintreffen.

https://www.unzensuriert.at/content/0023154-Fake-News-Wochenschau-Der-edle-Schutzsuchende-Vorbereitungen-fuer-die-naechste

.

Gruß an die Botschaft

Der Honigmann

.

 

Read Full Post »


Werner Altnickel

.

Gruß an die Aufdecker

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Manipulation Live im Fernsehen zu sehen .. Echte Aufnahmen !

Ustp Ysamo

.

Gruß an die Möglichkeiten

Der Honigmann

.

Read Full Post »


SPD-Möchtegernkanzler Martin Schulz, angeblicher Vorkämpfer gegen FakeNews im Internet, verbreitet selbst ungeniert und unwidersprochen FakeNews bei ARD & ZDF.

Via Propagandaschau

SPD-Möchtegernkanzler Martin Schulz hat sich gerade erst als Vorkämpfer gegen sogenannte FakeNews auf Facebook positioniert und tönte letzten Monat in den Medien: „‚Fake News‘ sollten für Unternehmen wie Facebook richtig teuer werden, wenn sie die Verbreitung nicht verhindern.“

schulz_schandmal2

Zur besten Sendezeit in der ARD bei „Anne Will“ verbreitete Schulz selber verleumderische FakeNews; unwidersprochen von der Moderatorin und nicht zum ersten Mal.

Martin Schulz lebt in einer Filterblase. Er vertraut darauf, dass er in den deutschen Staatssendern wahrhaftig und umfassend informiert wird und hat sehr wahrscheinlich keinen blassen Schimmer, in welchem Ausmaß er manipuliert und an der Nase herumgeführt wird, um dann ebenfalls das verzerrte politische Weltbild zu perpetuieren, das ihm die staatliche Propaganda eingetrichtert hat.

Bereits vor eineinhalb Jahren haben wir hier dokumentiert, wie Martin Schulz dem damaligen griechischen Finanzminister Varoufakis ein von den Staatssendern ARD und ZDF verfälschtes Zitat untergeschoben hat.


6.Juli 2015

Zur Erinnerung: Yanis Varoufakis nannte es Terrorismus, dass kurz nach der Ankündigung des Referendums die Banken in Griechenland geschlossen wurden, um Angst innerhalb der Bevölkerung zu verbreiten. ARD und ZDF verschwiegen diesen Zusammenhang vorsätzlich, um Yanis Varoufakis zu diskreditieren. Daraufhin sagt Schulz, der sich offensichtlich in den Hauptnachrichten von ARD und ZDF informiert hatte, im heute-journal:

ZDF heute-journal 05.07.2015

Martin Schulz: „Herr Varou­fakis hat ja auch ge­sagt, es gäbe jetzt ganz schnelle Ver­hand­lungs­ergeb­nisse. Das ist so wenig ernst zu nehmen, wie die Äußerung, die Ange­bote der Geld­geber seien Terro­ris­mus. Man muss ja mal die Frage stellen, was bei diesem Mann los ist. Aber wir sind ja heute Abend hier nicht ein psycho­analy­tisches Pro­gramm.“

Das muss man sich einmal vorstellen! Die vorsätzlichen Lügen von ARD und ZDF finden sich als vermeintliche Wahrheiten in Martin Schulz‘ Kopf wieder, der daraufhin Yanis Varoufakis nachgerade als irre darstellt! Unfassbar.


Eine Psychoanalyse, wie der Schulabbrecher Schulz dem hochgebildeten Intellektuellen Varoufakis damals empfahl – vermutlich aus eigener Erfahrung in seiner Zeit als Alkoholiker – ist in seinem Fall nicht notwendig, denn es ist offensichtlich, dass Schulz damals einfach die „FakeNews“ und Propaganda nachgeplärrt hat, die die Staatssender ihm zuvor eingetrichtert hatten.

Varoufakis hatte es „Terrorismus“ genannt, wenn die Banken ihre Auszahlungen einstellen. Was sich auf den ersten Blick überzogen anhört, ist bei kurzem Nachdenken alles andere als abwegig, denn Menschen sind tagtäglich darauf angewiesen an Bargeld zu kommen, Überweisungen zu tätigen etc. und das Schließen der Banken, um politische Forderungen durchzusetzen, kann mit Fug und Recht als Terror bezeichnet werden. In diesem Fall sollte damit Druck auf die griechische Regierung ausgeübt werden.

Bei Anne Will verbreitete Martin Schulz erneut eine Lüge, die ihm die Propaganda von ARD und ZDF zuvor in den Kopf gesetzt hatte.

Bild anklicken, YouTube!

Bild anklicken, YouTube!

Martin Schulz (30.min): „Ich muss die SPD nicht erneuern. Im Gegenteil! Was ich erneuern muss, ist die Kampfkraft der SPD gegen die Demokratie­feinde. Wir werden einen Wahlkampf erleben, in dem Leute in den deutschen Bundestag gewählt werden, die das Holocaust-Denkmal als ein Schandmal bezeichnen….“

Das ist ein unzweideutiger Hinweis auf die Äußerungen von AFD-Mann Björn Höcke, die – wie wir hier gezeigt haben – von ARD und ZDF vorsätzlich in den Hauptnachrichtensendungen verzerrt wiedergegeben und nicht klargestellt wurden. In Wahrheit hat Höcke nämlich überhaupt nicht von einem „Schandmal“ gesprochen, wie Schulz es hier darstellt, sondern von einem „Denkmal der Schande“. Auch und gerade weil Höcke vorsätzlich missverständlich formuliert hat, wäre es die Aufgabe eines seriösen Journalismus gewesen, seine Aussagen klarzustellen, spätestens dann, als dieser eine Erklärung dazu nachgeschoben hatte.

ARD und ZDF haben die Öffentlichkeit – und damit auch Martin Schulz – vorsätzlich in die Irre geführt, damit die AFD weiterhin als verkappte Nazis dargestellt werden kann. Wenn Björn Höcke jetzt keine Klarstellung der ARD oder von Martin Schulz einfordert, dann ist das nur ein weiterer Beleg, dass ihm die falsche Darstellung der Äußerungen durchaus willkommen ist, weil er ein U-Boot des VS ist, mit dem Ziel die AFD von innen zu zersetzen.

Von Anne Will kam erwartungsgemäß kein Widerspruch, als Schulz gestern die falsche Behauptung über das „Schandmal“ in ihrer Sendung verbreitete. Sie lässt es zu, dass in ihrer Sendung FakeNews verbreitet werden, weil es eine Unwahrheit ist, die ihr selbst und der ARD-Propaganda politisch in die Agenda passt und zu deren Schöpfung die ARD zuvor in den sogenannten „Nachrichten“ massiv beigetragen hat.

propagandaschau.wordpress.com

.

Gruß an die Aufdecker

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Das ZDF sendet wieder mal FakeNews auf höchstem Niveau – ähnlich wie man es auch von der ARD kennt. Ein Interview mit Syriens Präsident Assad wurde komplett aus dem Zusammenhang gerissen. Der Journalismus von ARD & ZDF scheint keine Schamgrenzen mehr zu kennen.

Via Propagandaschau

Dass die Macher von ARD und ZDF mit allen Methoden der Propaganda arbeiten, ist für regelmäßige Leser keine große Überraschung. Insbesondere in der Kriegspropaganda gegen Syrien und andere Staaten, die vom Westen mit Krieg und Terror überzogen werden, kennen die Nachfolger von Joseph Goebbels keinerlei Scham.

assad_vrt_interview

Im Zusammenhang mit der neuesten Kampagne gegen Baschar al-Assad, die mit Hilfe grausiger Geschichten und herbeifantasierter Zahlen verhindern soll, dass der syrische Präsident auch zukünftig von seinem Volk im Amt bestätigt werden kann, hat das ZDF in seinen sogenannten „Nachrichten“ einen Interview-Ausschnitt so verstümmelt, dass Assads Aussagen einmal mehr auf den Kopf gestellt wurden.

Das betreffende Interview gab Assad am Dienstag dem belgischen Staatssender VRT. Darin wurde er gefragt, ob im Kampf gegen den IS jedes Mittel recht sein.

vrt_interview_assad

Hier der entsprechende Ausschnitt auf YouTube:

Reporter: „Im Kampf gegen die Gruppe Daesh (IS), denken Sie, alle Mittel sind gerechtfertigt?“

Assad: „Das kommt darauf an, was Sie unter alle Mittel verstehen. Da müssen Sie…“

Reporter: „Buchstäblich alle Mittel!“

Assad: „Ich weiß nicht, was Sie genau mit allen Mitteln, die verfügbar sind, meinen, aber wenn sie über militärische Mittel sprechen wollen, ja selbstverständlich! Die Terroristen greifen die Menschen an. Ich rede nicht nur von ISIS! ISIS, al-Nusra und all die al-Kaida-verbundenen Gruppen in Syrien, wenn sie Zivilisten angreifen und Zivilisten töten, Menschen köpfen und Eigentum zerstören, privates und staatliches, wenn sie die Infrastruktur zerstören, dann ist es unsere verfassungsgemäße Pflicht und legale Pflicht als Regierung, als Armee und als staatliche Institutionen, die syrischen Bürger zu verteidigen. Das ist keine Meinung, das ist eine Pflicht. So gesehen sind alle Mittel recht, die syrische Bevölkerung zu verteidigen…
…wenn aber jemand seinen Kurs auf individuellem Niveau ändern möchte, dann sind wir als Regierung bereit, ihn zu akzeptieren und ihm Amnestie zu gewähren, wenn er in ein normales Leben zurückkehren möchte.“

ZDF-Reporter Flamm reißt Assads Äußerung aus diesem militärischen Zusammenhang heraus und stellt ihn in den Zusammenhang der angeblichen extralegalen Massenhinrichtungen in einem syrischen Gefängnis und erweckt damit vorsätzlich den falschen Eindruck, Assad hätte diese unbestätigten Verbrechen gerechtfertigt! Das ausdrückliche Amnestieangebot der syrischen Regierung an all jene, die die Waffen niederlegen, wird obendrein verschwiegen.

ZDF 07.02.2017 19 Uhr

zdf_07022017_h19_assad

Oliver Flamm: (direkt nach den Schilderungen angeblicher Gräuel) „Der Machthaber heute im Fernseh-Interview betont unbesorgt. Sich eines Tages wegen Kriegsverbrechen verantworten zu müssen, befürchte er nicht. Im Gegenteil! Zur Verteidigung seines Volkes sei jedes Mittel recht.“

Assad spricht ganz offensichtlich und ausdrücklich über den militärischen Kampf gegen Terroristen und die Manipulateure des ZDF verdrehen seine Aussagen so, dass beim Zuschauer der Eindruck erweckt wird, Assad würde sich zu den aktuellen Vorwürfen von AI äußern und die unterstellten extralegalen Tötungen und Folter rechtfertigen. Auch das ist kein Journalismus, sondern Propaganda und Desinformation auf dem Niveau von Joseph Goebbels.

propagandaschau.wordpress.com

http://www.mmnews.de/index.php/politik/96270-krasse-manipulation-zdf-entstellt-interview-mit-assas

.

Gruß an den sauberen Journalismus

Der Honigmann

.

Read Full Post »


 
Veröffentlicht in Geopolitik von

Auf einer Pressekonferenz am vergangenen Donnerstag behauptete der Pressesekretär des Weißen Hauses, Sean Spicer, dass der Iran ein Schiff der US-Marine angegriffen habe. Diese Erklärung wurde zum wesentlichen Bestandteil seiner Argumentation, mit welcher er die Entscheidung der Trump-Regierung verteidigte, dem Iran eine “Warnung” zu erteilen.

Gleichwohl, wie die Online-Publikation The Intercept direkt mit Pentagon-Sprecher Christopher Sherwood bestätigt hat, war der fragliche Angriff tatsächlich auf ein Kriegsschiff Saudi-Arabiens erfolgt, und die mutmaßlichen Täter des Angriffs sind die Houthi-Rebellen, die zur Zeit einen Aufstand im Jemen führen, und nicht der Iran.

Aber der Iran unterstützt angeblich die Houthi-Rebellen im Jemen. Demnach kann also jeder von diesen Rebellen gegen die USA oder ihre Verbündeten begangene Angriff als iranischer Angriff in Stellvertretung betrachtet werden, nicht wahr?

Nicht jedoch laut den UN-Experten, die dem UN-Sicherheitsrat am vergangenen Wochenende einen Bericht vorgelegt haben. Darin wird festgestellt:

“Die Kommission hat keine ausreichenden Beweise für direkte Waffenlieferungen in großem Umfang seitens der Regierung der Islamischen Republik Iran gefunden, obschon es Anzeichen dafür gibt, dass Panzerabwehr-Lenkwaffen iranischer Herstellung in die Hände von Truppen der Houthis oder Saleh gelangt sind.” [Betonung hinzugefügt]

Für diejenigen, die Aussagen von sogenannten UN-Experten eher skeptisch gegenüberstehen, vielleicht sollte man Berichte in den Massenmedien in Bezug auf die Rolle des Iran im Jemen analysieren, um dort zu sehen, ob an der Erzählung etwas dran ist, der Iran unterstütze die Houthi-Rebellen im Jemen. Wie in einem in Truth-out im Oktober 2015 veröffentlichten Artikel dargelegt, gelingt es den Massenmedien nicht, zwingende Beweise für eine iranische Beteiligung vorzulegen, selbst nicht mit den enormen Ressourcen, die sie zur Verfügung haben:

“[Ein] im Guardian am 8. Oktober 2015 veröffentlichter Artikel stellt fest: ‘Es ist jetzt 6 Monate her, seit eine Koalition von Ländern unter Führung von Saudi-Arabien sich mit vom Iran unterstützten Houthis angelegt hatte, die zu Beginn des Jahres durch das Land gefegt waren.’ Die Worte ‘vom Iran unterstützten Houthis’ sind mit Hyperlinks versehenDieses Mal führt der Hyperlink Sie zu einem anderen Artikel des Guardian, wo erklärt wird, dass eine “Informationsquelle” offenbart habe, dass nicht mehr als 10 in Golfstaaten ausgebildete Kämpfer im Jemen angekommen seien. Der Artikel verweist auf den Iran nur ein einziges Mal, indem er nochmals behauptet, dass die Houthis durch den Iran unterstützt würden, jedoch ist das nicht zu irgendeiner anderen Quelle verlinkt, und der Autor des Artikels versucht nicht einmal, zu erklären, in welchem der Golfstaaten diese Kämpfer, nicht mehr als 10 an der Zahl, vor ihrem Einsatz in Jemen trainiert worden sein sollen.”

Glauben Sie es immer noch nicht? Dieser nächste Auszug stammt aus der Washington Post, von Mai 2016:

Wie [der Autor] in einem kürzlich erschienenen Artikel in der Ausgabe für Mai 2016 von International Affairs des Chatham House Journal ausführt, ist Teheran’s Unterstützung für die Houthis begrenzt, und sein Einfluss im Jemen ist marginal. Es ist schlichtweg unrichtig, zu behaupten, dass die Houthis Stellvertreter für den Iran sind.

“Stattdessen wird der Krieg im Jemen durch lokale Unzufriedenheit und den Wettbewerb um die Macht unter den jemenitischen Akteuren befeuert. Die Houthis und die Saleh wollen die politische Ordnung stürzen, die nach den Aufständen von 2011 entstanden ist: die Saleh wollen an die Macht zurückkehren, nachdem sie die Präsidentschaft im Zuge von Protesten der Bevölkerung verloren haben, während die Houthis mehr Mitsprache in nationalen Angelegenheiten anstreben. Mit anderen Worten, die Houthis wollen rein, und die Saleh wollen wieder reinkommen, während der Hadi-Block sie beide draußenlassen möchte.” 

Das beste, was die Medien beibringen können, um ein Engagement Teheran’s zu belegen, ist, dass einige der von den Houthis verwenden Waffen iranischer Herkunft zu sein scheinen. Allerdings ist den Medien sehr wohl bewusst, dass die Waffen aus Somalia kommen, und die Medieunternehmen sind nicht in der Lage, eine wirkliche Verbindung herzustellen zwischen Somalia und der Behauptung, dass der Iran die Waffen direkt in den Jemen liefere (worauf die UN-Experten am vergangenen Wochenende hingewiesen haben).

Die Houthis sind Jemeniten, nicht Iraner. Daher sind sie sehr wohl im Recht, wenn sie sich der aggressiven Invasionstruppe der brutalen Koalition unter Führung Saudi-Arabien’s erwehren.

Die USA sind schon wieder dabei, ein gefährliches Spiel zu spielen, in dem Regierungsvertreter absoluten Unsinn von sich geben und die amerikanischen Bürger für deren Unterstützung für einen weiteren katastrophalen Krieg im mittleren Osten aufbringen. Wie The Intercept angemerkt hat, haben die USA eine ähnliche Taktik ungründeten Furchteinflössens in der Vergangenheit bereits mehrfach angewendet, beispielswesie als sie das Land in den Morast des Vietnamkrieges zogen.

Der Iran hat die USA nicht angegriffen, und man kann ihm auch nicht nachsagen, während der vergangenen Jahrzehnte, wenn nicht gar Jahrhunderte, irgendein anderes Land angegriffen zu haben. Krieg sollte das allerletzte Mittel sein, nicht die erste Aktion einer Regierung nach lediglich zwei Wochen im Amt, und noch zudem auf ungenauer und unehrlicher Berichterstattung basierend.

http://derwaechter.net/usa-werfen-iran-angriff-auf-die-amerikanische-marine-vor-der-nie-wirklich-passiert-ist

.

Gruß an die Administrationen

Der Honigmann

.

Read Full Post »

Older Posts »