Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Geschichtsklitterung’ Category


von Karl Petterson

Zunehmend verdichtet sich die Erkenntnis: Es gibt einen „sichtbaren Staat“ für das Publikum vor dem Theatervorhang der Macht und einen langfristig orientierten handlungsmächtigen „Tiefen Staat“, der sich der Öffentlichkeit entzieht und im Begriff ist, die Demokratie, wie wir sie kannten, zu zerstören.

In seinem neuen Buch analysiert Elias Davidsson die endlose Kette von Terrorereignissen, die für ihn mit 9/11 beginnt und sich fortsetzt in zahllosen Terroranschlägen in den USA und in Europa. Sein Fazit ist: Alle oder fast alle Terroranschläge, die die westliche Welt spätestens seit 2001 erlebte, sind mit hoher oder höchster Wahrscheinlichkeit das Ergebnis staatsterroristischer Planungen und damit Aktivitäten des „Tiefen Staates“. Nach Davidsson sind auch die Anschläge vom 11. September 2001 und der folgende „war on terror“ nichts anderes als Staatsterrorismus.

Herr Davidsson, Sie haben in den letzten vier Jahren drei Bücher veröffentlicht: „Hijacking America’s Mind on 9/11“ (Algora Publishers, New York, 2013), „The Betrayal of India: Revisiting the 26/11 Evidence“ (Pharos Media, New Delhi, 2017) und „Psychologische Kriegsführung und gesellschaftliche Leugnung. Die Legende des 9/11 und die Fiktion der Terrorbedrohung“ (Zambon Verlag, Frankfurt a.M., 2017). Das letztgenannte Buch mit 534 Seiten und Bildanhang geht bald in die 4. Auflage und erreicht somit eine respektable Anzahl an Lesern. Zunächst die recht naiv erscheinende Frage: Warum sollten oder sogar müssen wir uns heute noch mit 9/11 befassen?

Dafür gibt es moralische, strafrechtliche, politische und sicherheitspolitische Gründe. Aus moralischer Sicht sind wir nach meiner Überzeugung der US-amerikanischen Bevölkerung verpflichtet. Wir müssen sie bei der Aufklärung des größten Verbrechens unterstützen, das sich in den letzten Jahren in ihrem Land ereignet hat. Damit können wir unsere Solidarität mit der US-amerikanischen Bevölkerung zeigen, die eine schwere Zeit durchmacht. Zudem waren die Anschläge des 11. September 2001 auch ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Daher obliegt es auch der Bundesrepublik Deutschland, sich an völkerrechtlichen Bemühungen zu beteiligen, mit dem Ziel, das Verbrechen aufzuklären und die Verantwortlichen vor Gericht zu bringen. Dann möchte ich noch zu den beiden letztgenannten Gründen Stellung nehmen. Politisch und sicherheitspolitisch ist die Aufklärung der Ereignisse des 11. September 2001 für Deutschland ebenfalls wichtig. Wenn es stimmt, dass dieses Verbrechen im Auftrag der US-Regierung begangen wurde, muss die deutsche Politik epochale politische Schlussfolgerungen nicht nur in der Außenpolitik, sondern auch in der Innenpolitik ziehen. Schon ein Anfangsverdacht bezüglich der Verantwortung der US-Regierung reicht meines Erachtens aus, eine parlamentarische Kommission einzurichten bzw. eine internationale Wahrheitskommission einzufordern, damit dieses Verbrechen aufgeklärt wird.

Nach „offizieller Lesart“ ist das gigantische Verbrechen 9/11 doch längst aufgeklärt: Angeblich waren es al-Kaida, Osama Bin Laden in den Bergen Afghanistans und 19 islamistische, mit Teppichmessern bewaffnete Terroristen. Sie sollen die Twin-Towers zu Fall  gebracht, außerdem ein drittes Flugzeug in das Pentagon gesteuert und ein weiteres im Boden Pennsylvanias versenkt und diese beiden rückstandslos entsorgt haben. Was stimmt an der offiziellen Darstellung?

Die kurze Antwort: Nichts. Die lange Antwort gebe ich in meinen Büchern.

Sie behaupten in Ihrem Buch, es gäbe nicht einen einzigen Beweis dafür, dass die 19 Terroristen jemals die Flugzeuge bestiegen hätten. Wenn das stimmt, bleibt die Frage: Hat es sie überhaupt gegeben? Und wenn ja, wurden sie dann als Bestandteil eines teuflischen Plans systematisch „entsorgt“, dessen Details sich immer noch unserer Kenntnis entziehen?

Es gibt zwar Indizien, dass einige der mutmaßlichen Terroristen sich in den USA getummelt hatten. Ob sie unter ihren richtigen Namen agierten, steht auf einem anderen Blatt. Die Person Mohamed Atta aus Hamburg wurde nachweislich in den USA von einem Doppelgänger gespielt. Dessen Aufgabe bestand darin, die Legende des Terroristen aufzubauen. Man kann zwar vermuten, dass die 19 mutmaßlichen Terroristen nicht mehr leben, aber darüber hinaus gibt es keinen Anhaltspunkt, wann und wo sie starben.

Wenn die 19 eine Erfindung waren oder aber „entsorgt“ wurden, dann hätten wir es mit einem gigantischen Vertuschungskomplott der damals herrschenden neokonservativen Politikakteure zu tun. Wie kann es gelingen, dass noch lebende Beteiligte nach so vielen Jahren standhaft schweigen?

Das ist eine Frage, die sich viele stellen, nicht nur ich. Der sogenannte Otto Normalverbraucher ist zu feige, ein Staatsgeheimnis ausplaudern, und macht sich keine Gedanken darüber, welche Hürden er dafür übersteigen müsste. Er müsste auch hoch motiviert sein und Belege für ein Verbrechen vorweisen können. Ferner müsste er für dieses Vorhaben unglaublich mutig sein, denn er würde eventuell sein Leben riskieren und vielleicht sogar das Leben seiner Familie. Und er müsste Journalisten kennen, die bereit wären, die Informationen zu publizieren. Die Schicksale von Mordechai Vanunu in Israel und Edward Snowden in den USA zeigen, welchen Preis solche Personen zahlen müssen. Dass Staaten ihre Geheimoperationen lange verheimlichen können, veranschaulicht die Geheimhaltung der Gladio-Netzwerke während des ganzen Kalten Krieges.

In Ihrem Buch nennen Sie einen wichtigen Aspekt, den in Europa kaum jemand kennt:  Allen Hinterbliebenen wurden hohe Entschädigungssummen unter der Maßgabe gezahlt, dass sie niemals weitere Ansprüche geltend machen und keine juristische Aufarbeitung einfordern. Ist das so richtig?

Ja, das stimmt. Das ist kein Geheimnis. Die Hinterbliebenen erhielten im Durchschnitt 2,1 Millionen US-Dollar, wenn sie die Bedingungen des Staates akzeptierten. Jenen, die auf eine gerichtliche Aufklärung hofften, wurden dennoch weitere Informationen vorenthalten, dafür bekamen sie aber noch mehr Geld: im Durchschnitt 5 Millionen US-Dollar, damit sie keine peinlichen Fragen stellten.

Peter Dale Scott, Mike Lofgren und andere US-Wissenschaftler gehen längst von zwei Regierungen in den USA aus: einer sichtbaren für die offiziellen Regierungsgeschäfte  – nennen wir es das Wahlspektakel und die politische Folklore  – und einem langfristig orientierten „Tiefen Staat“, der die eigentlichen, langfristig orientierten Regierungsgeschäfte führt. Dieser „Tiefe Staat“ setzt sich nach diesen Analytikern u.a. aus Teilen des offiziellen Politikapparates, Wall Street, Big Oil, dem militärisch-industriellen-Kongress-Komplex, den 17 Geheimdiensten, dem Department of Homeland Security, den Medien und tausenden Kontraktfirmen zusammen. Frage: Ist dieser „Tiefe Staat“ der eigentliche Initiator des Terrors, denn Frieden ist für diesen wohl kaum ein geeignetes Geschäftsmodell?

Ich bin kein Experte des „Tiefen Staates“, glaube aber, dass die These der US-Autoren stimmt. Seine Existenz kam ja zum Vorschein bei der Aufklärung der Operation Gladio und zeigt sich in Deutschland im Verfahren über das NSU-Trio.

Wenn man Ihren Argumentationen folgt, dann waren 9/11 und der folgende, nie endende „war on terror“ eine zwingende Notwendigkeit, um den „Tiefen Staat“, vor allem den militärisch-industriellen-Kongress-Komplex, weiter am Leben zu halten. Mit der UdSSR war ja der eigentliche Systemfeind verschwunden. Aktuell bestimmen die US-Neocons immer noch die politische Agenda, um die Neue Weltordnung unter der absoluten Führerschaft der USA umzusetzen. Braucht der „Tiefe Staat“ für sein Überleben den islamistischen Terror und den „war on terror“ mit endlosen Kriegen, Unterdrückungen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit?

Ich würde es anders formulieren. Das Bedürfnis, nach dem Zerfall der Sowjetunion ein neues Feindbild zu errichten, beruht auf dem offen eingestandenen Anspruch des Wirtschaftsimperiums USA auf Welthegemonie. Der „Tiefe Staat“ ist aus meiner Sicht bloß der Teil des Machtapparates, der jene Operationen ausführt, die der offizielle Staat nicht ausführen kann oder darf.

Nach 9/11 hat sich die Gesellschaft in den USA total gewandelt. „Patriot Act“ nach innen und endlose Kriege nach außen bestimmen das Bild einer quasi Militärdiktatur. Die dem Department of Homeland Security zugeordnete Federal Emergency Management Agency (FEMA) verfügt landesweit über 800 Internierungslager mit einer Kapazität für insgesamt 16 Millionen Insassen. Wozu dieser gigantische Aufwand? Bereiten sich die US-Eliten auf einen Bürgerkrieg vor?

Ein Bürgerkrieg entsteht, wenn sich zwei große Teile einer Bevölkerung bekämpfen. Wo aber eine Oligarchie gegen das Volk ihre Macht ausübt, würde ich eher von Unterdrückung sprechen. Ich glaube nicht, dass sich die amerikanische Bevölkerung auf lange Sicht mit staatlicher Unterdrückung abfinden wird. Unsere Solidarität mit der US-amerikanischen Bevölkerung spielt daher auch eine wichtige Rolle. Diese Solidarität zeigen wir u.a. in der Bekämpfung derselben polizeistaatlichen Tendenzen in Europa.

Kommen wir zu den zahlreichen Terroranschlägen, die sich nach 9/11 ereigneten. Sie analysieren in Ihrem Buch jedes Terrorereignis nach einem Fragenkatalog, ordnen jeder Antwort Punkte zu und addieren die Punkte. Ihr Ergebnis: Die Terroranschläge in Mailand 2004, in London 2005, Montauban und Toulouse 2012, Boston-Marathon 2013, Charlie Hebdo-Paris 2015, Kopenhagen 2015, eine ganze Anschlagserie in Paris 2015, Nizza 2016, Würzburg 2016 und München 2016 waren wahrscheinlich oder höchst wahrscheinlich verdeckte Staatsoperationen. Lediglich die Anschläge in Oslo und Utöya 2011 von Anders Behring Breivik fallen aus Ihrem Muster. Wer konkret hat Ihrer Auffassung nach diese Terroranschläge zu verantworten? Könnten Sie sich vorstellen, dass es eine Nato-Gladio-Folgeorganisation gibt — Gladio 2.0, die im Geheimen operiert und Angst und Schrecken unter den Völkern verbreitet? Aus Ihrem Buch folgere ich, dass diese verdeckten Staatsoperationen die Aufgabe haben, neue Mittel in den Sicherheits- und Kriegssektor zu kanalisieren, den Kapitalismus so lange wie möglich aufrecht zu erhalten und die Demokratie komplett zu entsorgen. Stimmt das?

Die kurze Antwort ist: Ja. So sehe ich es. Das kann übrigens jeder nachvollziehen, der sich mit den politischen und gesetzlichen Maßnahmen beschäftigt, die auf jeden Terroranschlag folgen. Es ist im Interesse der westlichen Staaten, in der Bevölkerung die Terrorangst mit allen Mitteln zu schüren. An dieser psychologischen Operation beteiligen sich alle Medien und die neue Sicherheitsindustrie. Echter Terrorismus hat, soweit ich das beurteilen kann, nie die territoriale Integrität eines Landes, seine politische Unabhängigkeit, seine Verteidigungsmacht, seine Wirtschaft oder das soziale Gewebe der Bevölkerung gefährdet. Auch in seinen unmittelbaren menschlichen Folgen ist echter Terrorismus eher eine Ausnahme verglichen mit den ganz normalen Morden, die in Europa täglich begangen werden. Laut offiziellen Zahlen haben mehr als 99 Prozent der Morde in Europa keinen Bezug zum Terrorismus.

Sie sprechen von einer unglaublichen Gleichschaltung der Medien. Die Journalisten würden es systematisch unterlassen, die richtigen Fragen zu stellen, und seien zu feige, durch eigene Recherchen die offiziellen Darstellungen zu überprüfen. Wie kann es sein, dass eine ganze Branche so total versagt? Journalisten als opportunistische Karrieristen? Oder sind die Medien Partner in einem psychopathologischen Vertuschungskomplott?

Diesen Aspekt möchte ich differenzierter betrachten. Ich unterscheide zwischen den empirischen Belegen zur Gleichschaltung der Medien und den Gründen dieser Gleichschaltung. In meinem letzten Buch veranschauliche ich diese Gleichschaltung in Bezug auf 9/11 und auf die sogenannte Terrorgefahr. Diese Gleichschaltung ist unbestreitbar. Warum die Medien so handeln, ist eine schwere Frage, die ich nicht eindeutig beantworten kann. Das Spektrum der Erklärungsversuche ist groß. Sie reichen von: Arbeitsstress der Journalisten, die keine Zeit haben, die Quellen zu überprüfen und daher einfach Nachrichten von Presseagenturen kopieren, Angst vor dem Arbeitsplatzverlust, über Ignoranz und Gruppendynamik bis hin zu Vorurteilen gegenüber Muslimen und der allgemein verbreiteten Präferenz der westlichen Allianz.

Wie schätzen Sie die deutschen und europäischen Eliten ein? Wollen die etwas anderes als ihre neokonservativen US-amerikanischen Kollegen? Sind sie nicht vielmehr „Partner“ im aufziehenden transatlantischen Überwachungs-, Unterdrückungs- und Kriegsstaat, also Mitspieler einer deutschen beziehungsweise EU-Parallelregierung analog zum „Tiefen Staat“ in den USA?

Mit dieser Frage bin ich überfordert. Ich kenne mich gut in meinem Thema aus. Meine sonstigen politischen Meinungen beruhen – wie bei den meisten Menschen – auf dem gesunden Menschenverstand, nicht auf einer gründlichen Recherche. Ich vermute, dass Teile der deutschen und europäischen Eliten sich keinen US-amerikanischen Zustand wünschen. Ich denke, dass Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens nichts anderes anstreben als eine stabile bürgerliche Gesellschaft. Auch hoffe ich, dass sie sich über die kriminellen Herrschaftsmethoden informieren, die ich aufzuklären versuche.

Welche Entwicklung kommt auf uns zu? Haben sich die „westlichen Eliten“ nicht längst von der Demokratie verabschiedet? Wollen sie einen kapitalistischen, totalitären Staat, in dem die Masse der Menschen nur noch als beschränkte marktkonforme Heloten geduldet werden?

Diese Frage kann ich nicht mit einem einfachen Ja oder Nein beantworten. Zwar sehe ich überall in Europa innerhalb der herrschenden Klasse Tendenzen zur Militarisierung der Gesellschaft und zur Errichtung eines Polizeistaates, dies würde aber die politische Legitimation der Eliten gefährden. Ich glaube, dass es der herrschenden Klasse mit Massenmanipulationen und Lügen besser gelingt, die Bevölkerung zu zähmen und ihre Legitimation zu bewahren. Das gilt zumindest für die Länder, in denen die Grundbedürfnisse der Menschen einigermaßen gewährleistet sind. Wir werden daher noch lange mit staatlichen Lügen leben müssen. Eine grundsätzliche und interessante Frage bleibt jedoch: Ist Herrschaft ohne Lügen und Verbrechen überhaupt möglich?

Elias Davidsson, besten Dank für das Gespräch.

Das Interview führte Karl Petterson

https://brd-schwindel.org/der-tiefe-staat-in-aktion-zur-kontinuitaet-des-staatsterrors-nach-911/

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Zum Hintergrund:

Jo Conrad hat auf bewusst.tv mehrfach kritisch über deutsche Jugendämter und die Entziehung von Kindern von deren Eltern berichtet. Offenbar soll nun ein Fall gegen ihn konstruiert werden, um ihn für seine kritischen Beiträge zu bestrafen. Man stellt ihn ohne den geringsten Tatbeweis wegen „Entziehung Minderjähriger“ vor Gericht.

Tatsächlich floh der zwölfjährige Dave Möbius am 11.6.2015 aus einem privat geführten Heim. Dave berichtete danach mehrfach vor der Videokamera über üble Zustände im Heim, über Misshandlungen durch Betreuer und andere Jugendliche. Auch darüber, dass er Angst hatte, in die Psychiatrie zu kommen, da ihm das offenbar angedroht wurde, und über sexuelle Übergriffe bei seiner Schwester im Heim. Als im Internet bekannte Person wurde Jo Conrad über den Fall informiert, und als der Junge bei Frau Angela Masch, die sich ebenso im Internet für Jugendamtsopfer stark macht, Unterschlupf fand, erkundigte sich Conrad per Skype nach dem Wohl des Jungen, der bei ihr immer wieder betonte, nicht wieder ins Heim zu wollen. Dennoch wurde der Junge mit 5 Polizisten und nachgereichtem Durchsuchungsbefehl aus der Wohnung von Angela Masch abgeführt.

Obwohl es außer der Kommunikation zwischen Conrad und Masch, die auf einem beschlagnahmten Computer von Frau Masch zu finden war, keinerlei hinreichenden Tatverdacht gibt, beschloss der Richter am Amtsgericht Wittmund Mönkediek die Eröffnung der Hauptverhandlung auf 10.8. und 15.8.2017.


Interview zwischen Hanno Vollenweider und Jo Conrad vom 25.7.2017:

Lieber Jo, es ist noch keinen Monat her, da haben wir beide bei Dir im Studio gesessen und Du hast mich zu meinem Leben und meinem Buch interviewt. Nun sitzt Du hier bei mir, weil man Dir von Seiten der Justiz unglaubliche Vorwürfe macht: Du sollst, so steht es zumindest in der Anklageschrift, in gemeinschaftlichem Handeln „Kindesentzug“ begangen haben.

Wie geht es Dir jetzt?

Im Grunde durchlaufe ich mehrere Phasen. Zu Anfang nahm ich es nicht ernst, weil ich dachte, ich hab ja nichts gemacht, was soll da passieren. Dann kam eine Phase, in der ich wirklich Angst bekam, zumal ich immer wieder höre, dass man vor Gericht letztlich „verratzt“ ist, d.h. gar nicht davon ausgehen darf, dass das Gericht ein Interesse hat, fair und gerecht zu urteilen. Und es sind vielleicht gar archaische Ängste, weil ja zu anderen Zeiten auch Menschen auf den Scheiterhaufen gebracht wurden, selbst wenn sie die Wahrheit sagten. Und nun bin ich in einer Phase, in der ich mich genauer damit befasse, mit den Dingen, die wirklich dahinter stehen, mit den Paragraphen der Straftatbestände, mit verschiedenen Rechtskreisen usw. Dann kommt so eine Art Kampfmodus. Jetzt gebe ich nicht mehr klein bei, sondern bin jetzt gereizt und setze alles in Bewegung, dass das, was da vertuscht werden soll, nämlich die Missstände in Heimen und die willkürlichen Kindesentziehungen von Jugendämtern, ans Licht kommen. Und vielleicht ist diese Klage ohne jeden Tatbeweis sogar eine Steilvorlage, zumal ich ja auch eine gewisse Öffentlichkeit erreiche, was andere oft nicht haben und die Massenmedien meist ja obrigkeitshörig berichten.

Wie kommt man auf diese Vorwürfe? Ich ersehe in der Anklageschrift nur, dass Du mit der Mitangeklagten, Frau Masch, über Skype in Kontakt warst und Dich anscheinend nur über das Wohl des Kindes erkundigt hast?

Ja, das ist so, als würde ich Dich nach Deinem Gespräch mit Jan van Helsing befragen, und daraus würde man ableiten, dass ich das Gespräch in die Wege geleitet habe. Es ist wirklich absurd. Angela Masch hat den Jungen aufgenommen, weil er in einer Notlage war und sie bat darum, weder Polizei noch Jugendamt zu informieren, da er dort nicht gut behandelt wurde, und man verdächtigt einfach, dass ich organisiert habe, dass der Junge zu ihr kam. Das ist aber eine reine Vermutung, und die Staatsanwaltschaft müsste normalerweise erst prüfen, ob es Beweise dafür gibt. Die gibt es natürlich nicht, weil es nicht so war. Und sie werden versuchen, so zu täuschen und verwirren, dass nachher nicht mehr klar ist, was ursprünglich passiert war.

In der Anklageschrift heißt es, Du hättest mit der ebenfalls angeklagten Frau Masch die Unterbringung des Jungen bei ihr organisiert. Dabei gibt der Junge, Dave, immer wieder an, er sei aus freien Stücken weggelaufen. Im Protokoll der Befragung von Dave, die mir vorliegt, schildert er sein Weglaufen mehrfach. Als Gründe gibt er an, dass er von anderen Jugendlichen aus der Wohngruppe, in der er untergebracht war, unter Druck gesetzt und geschlagen wurde, man hätte ihm angedroht, er würde in die Psychiatrie eingeliefert und er würde seinen Vater und seine Schwester nie wieder sehen. Auch berichtet er, man hätte ihm zu wenig zu Essen und zu Trinken gegeben, er wäre von den Betreuern gekniffen worden und bei Fehlverhalten mit Waschentzug bestraft worden, bzw. man hätte ihm das Shampoo weggenommen. Auch hätte man ihm den telefonischen Umgang mit seinem Vater und seiner Schwester verboten, was ist da dran?

Die Akte zeigt durch den Polizeibericht der Vernehmung von Dave erstens, dass ich mit dem Organisieren nichts zu tun habe und zweitens, was der Junge und seine Schwester im Heim erlebt haben. Eigentlich müssten da Richter, Staatsanwälte und Polizei den Jungen schützen, anstatt ihn wieder ins Heim zu stecken, und vor allem selbständig ermitteln. Es ist Strafvereitelung im Amt, wenn die alle sich nicht um den Schutz von Dave kümmern und stattdessen Unschuldige verfolgen. Es wird zwar angedeutet, dass man vermutet, der Junge hätte vorbereitete Texte vorgelesen und Angela Masch ihm suggeriert, aber sie wusste ja all diese Dinge nicht, sondern er hat erzählt, was er und seine Schwester im Heim erlebt haben – und Angela Masch war teilweise selber erschüttert. Wer die Videos mit Dave gesehen hat, muss sich wundern, dass von offizieller Seite nichts passiert, um diese erschreckenden Zustände zu beheben, und stattdessen Unschuldige angeklagt werden.

Aus dem Bericht ging hervor, dass der junge Dave in allgemein guter Verfassung gewesen ist. Er war sauber, ordentlich genährt, vernünftig angezogen usw.

Das aber eher, weil sich Angela Masch darum kümmerte. Im Heim bekam er kaputte Schuhe, Essensentzug als Strafe und eben Entzug von Pflegemitteln.

Weißt Du, wie es dem Jungen jetzt geht?

Nein, seit 5 Polizisten den Jungen von Angela abgeholt haben und ihn wohl wieder ins Heim gesteckt steckten, fehlt jede Spur. Tatsächlich weiß der Vater bis heute nicht, wo sein Sohn ist und ob er überhaupt noch lebt.

Die Zeitung schreibt indessen, Du und Frau Masch hätten auch, so Zitat: „der Schwester habhaft werden wollen“, um die beiden Kinder dann ins Ausland zu verschleppen. Wie kommen die auf solche Ideen?

Ja, gute Frage. Ich habe überhaupt kein Interesse, Kindern habhaft zu werden und sie zu verschleppen. Ich würde mich ja strafbar machen. Das ist mir doch klar. Ich bin vielleicht alt, aber nicht dumm. Also, es sind reine Behauptungen, letztlich Verleumdungen.

Was denkst Du, wenn Du so etwas liest?

Tja, es ist mir ja nicht neu, wenn einem in der Öffentlichkeit Sachen unterstellt werden, die gar nichts mit meinen Absichten zu tun haben, nämlich nach Wahrheit und Gerechtigkeit zu streben. Zum Glück ist ja nichts so alt, wie die Zeitung von gestern. Aber es ist schon unfassbar, wie es in diesem Land zugeht, und einem alles Mögliche unterstellt werden kann – und die Infos offenbar ja noch vom Gericht kommen.

Du hast Dich mehrfach in Deinen Sendungen gegen Behördenwillkür eingesetzt, darunter auch gegen willkürliche und schlimme Entscheidungen, die von Jugendämtern zum Nachteil von Kindern ergangen sind. Meinst Du, dass man Dich deshalb angreift?

Das ist vermutlich der Grund, dass man irgendetwas sucht, wo man mich vor Gericht zerren und bestrafen kann. Denn einen wirklichen Sachgrund gibt es dafür nicht. Ich vermute, dass da einige zusammenhängen und einfach mal versuchen, mich zu verurteilen.

In der Presse wird Dir nun vorgeworfen, Du würdest als Unterstützer der „Reichsbürgerszene“ auftreten und alle staatlichen Institutionen generell ablehnen, also auch Jugendämter, die Du als „Kinderklau“-Organisationen bezeichnen würdest. Ich kenne mich jetzt mit dem „Dasein“ eines „Reichsbürgers“ nicht so aus – wie vermutlich die meisten. Kannst du mir und den Lesern auf die Sprünge helfen, wie das gemeint ist und was da dran ist?

Der Begriff „Reichsbürger“ wird ja erst seit relativ Kurzem inflationär gebraucht. Ich kenne niemanden, der sich selbst als „Reichsbürger“ bezeichnet, obwohl ich inzwischen mehr als 700 Interviews mit www.bewusst.tv geführt habe.

Die Leute, die ich kenne, lehnen nicht staatliche Institutionen ab, sondern die Willkür solcher Institutionen. Der Begriff „Reichsbürger“ wird eben auch in solchen Artikeln immer noch mal schwammig erklärt, dass das welche seien, die die Gesetze der BRD nicht anerkennen.

Wenn ich mir diesen Fall angucke, anerkennen Richter und Staatsanwälte die Gesetze der BRD nicht an, denn sie verstoßen gegen die Unschuldsvermutung, betreiben Strafvereitelung, Verfolgung Unschuldiger usw.

Also ich denke schon, dass das Grundgesetz nicht sooo schlecht ist, und man da eigentlich vor Willkür geschützt ist, dennoch sehen wir, dass diese Gesetze offenbar selbst von höchsten Politikern immer mehr ignoriert werden.

Also beschuldigen sie sog. „Reichsbürger“ dessen, was sie selber tun. Sie beschuldigen uns, das Kind weggenommen zu haben, dabei haben die Behörden das Kind weggenommen. Weinend…

Die Staatsanwaltschaft hat ja bereits bekannt gegeben, sich gegen eventuelle Störungen durch sog. „Reichsbürger“ vorzubereiten, man wird also versuchen, jegliche Form der Unterstützung durch sofortige Kriminalisierung zu verhindern. Wie kann man Dich trotzdem unterstützen?

Nun, ich hoffe, dass einige als Prozessbeobachter am 10. und 15.8.2017 in Wittmund sein werden, denn wenn viel Öffentlichkeit da ist, müssen die schon aufpassen, keine allzu krassen Fehlentscheidungen zu treffen. Denn das geschieht, wenn man alleine vor Gericht steht, offenbar ständig.

Ich bekomme massenhaft erschreckende Berichte von Betroffenen, die mich auch völlig hilflos machen, da ich denen natürlich auch nicht allen helfen kann. Und wir müssen einfach uns gegenseitig mehr unterstützen.

Wenn wir in unserer Gesellschaft – wie gewollt – immer mehr vereinsamen und sich jeder nur noch um sich selber kümmert, dann kann ein System eben nach und nach jeden unliebsamen und unbequemen Menschen wegholen.

Ich hoffe, dass durch unseren Fall jetzt noch mal Vielen, die vielleicht noch an ein gerechtes System und ein sinnvolles Jugendamt glauben, die Augen geöffnet werden und merken, wohin der Hase läuft und dann auch diese Phasen – Gleichgültigkeit, dann Angst und dann Aufbegehren – durchlaufen und zwar schnell. Denn es ist – nicht nur an solch einem Fall zu sehen – höchste Zeit.

Lieber Jo, ich danke für Dir für deine klaren und offenen Worte und wünsche Dir alles erdenklich Gute, Viel Kraft und Beistand! 

https://brd-schwindel.org/jo-conrad-nimmt-im-interview-stellung-zu-seiner-anklage-im-fall-dave-moebius/

.

De Honigmann

.

Read Full Post »


Liebe Mitstreiter,

man merkt, daß sich das Sommerloch breit macht. Während sexuelle Übergriffe sogenannter Migranten an der Tagesordnung stehen, und linke Gewalt immer hemmungsloser ausufert, hat der Staatsfunk nichts besseres zu tun, als über eine Gruppe von heimatverbundenen Deutschen zu hetzen, die eine marode Bank und ein Geländer instand gesetzt haben. Hier nun die Antwort vom Freundeskreis Rhein-Sieg zu der angestoßenen Hetzkampagne.

Kontakt zum Freundeskreis Rhein-Sieg:
Facebook: https://www.facebook.com/Freundeskrei…
e-Postadresse: fkrs@gmx.de

Der dritte Blickwinkel – Folge 12: Die Holzbank des Grauens

Der dritte Blickwinkel

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Von den Alliierten erlassene Gesetze die in Deutschland gültig sind

Für Gesetze hat sich früher kein dem Alltagstrott folgender Mensch interessiert. Schon gar nicht für Gesetze der alliierten Militärregierung oder für die HLKO.

Dass sich dafür niemand interessierte, liegt darin begründet, dass so gut wie niemand wusste, dass sowas überhaupt existiert und bis zur Stunde Gültigkeit besitzt.

Warum wusste bisher so gut wie niemand davon? Ganz einfach: So gut wie niemand wusste bisher davon, weil das nie Thema im Geschichtsunterricht war. Warum eigentlich nicht? Na raten Sie doch mal. Das war nie Thema im Geschichtsunterricht, weil Sie davon nichts wissen SOLLEN!

Warum soll denn niemand davon wissen? Ebenfalls ganz einfach: Weil man die Menschen des hiesigen Landes dann nicht seit mehr als 70 Jahren hätte ausrauben und ausplündern können, wenn sie davon gewusst hätten.

Auch wusste bisher so gut wie niemand davon, da sowas nie in der Zeitung stand, nie im Fernsehen mitgeteilt wurde und auch nicht im Radio.

Nehmen Sie Artikel 46 der HLKO zur Hand. Es handelt sich dabei übrigens um Völkerrecht. In diesem Artikel 46 steht unter anderem: „Das Privateigentum darf nicht eingezogen werden“.

Das bedeutet, dass jedes Einziehen von Steuern, sowie sonstigen Zwangsabgaben und Pflichtversicherungen gegen das Völkerrecht verstößt.

Das Zahlen von Steuern und anderen Zwangsabgaben kann also wenn überhaupt nur auf freiwilliger Basis stattfinden, zumal sowieso nicht ein einziges gültiges Gesetz existiert, was die Menschen im hiesigen Land zur Zahlung von Steuern verpflichtet.

Mit anderen Worten: Sie zahlten bisher Ihr ganzes Leben lang Steuern, Zwangs- und Pflichtabgaben, obwohl Sie das nie mussten, da es dafür keine einzige gesetzliche Grundlage gibt.

Und nun stellen Sie sich mal vor, dass Sie das mal irgendwann im Geschichtsunterricht gelernt hätten!

Stellen Sie sich vor, dass das in Zeitungen gestanden hätte, sowie über das Fernsehen und über das Radio mitgeteilt worden wäre!

Sie wären schon von Anfang an auf die Barrikaden gegangen und hätten das Zahlen von Steuern und Zwangsabgaben strikt verweigert, da dafür ja gar keine gültige Gesetzesgrundlage existiert!

Daran können Sie übrigens erkennen, dass die jungen Leute in Schulen nicht unbedingt schlau gemacht werden sollen.

Daran können Sie ebenfalls zweifelsfrei erkennen, dass die alteingesessenen Medien (Radio, Fernsehen, Zeitung) auf keinen Fall dazu da sind, um Sie über wichtige Dinge zu informieren, sondern um Sie von wichtigen Dingen so weit wie möglich fern zu halten.

Militärregierungsgesetz Nr. 2; Art. 9: Niemand darf in der Bundesrepublik Deutschland ohne Genehmigung der Militärregierung als Richter, Staatsanwalt, Notar oder Rechtsanwalt tätig werden!

Die Genehmigung einer solchen Tätigkeit muss vorher- also vor Beginn der Tätigkeit- für jeden Einzelfall in schriftlicher Form eingeholt werden.

Durch US EUCOM Stuttgart, vertreten durch Herrn Lietzau, wird ausdrücklich bestätigt, dass alle Militärregierungsgesetze bis zum Abschluss eines Friedensvertrages mit Deutschland volle Rechtskraft besitzen.

Wenn aber die Anordnungen der Militärregierung nicht körperlich für jeden einzelnen Fall vorliegen, sind alle beteiligten Juristen an jedem bundesdeutschen Gericht nur privat handelnde und privat haftende Personen, ohne jegliche Rechtsgrundlage, da die Bundesrepublik Deutschland zu keiner Zeit ein Staat ist oder jemals war.

Richter können demnach Urteile und Beschlüsse in ihrer Position nicht unterschreiben. Aus gleichem Grund wird eine Abschrift vom Original nicht beglaubigt.

Stellen Sie sich vor, dass Sie das schon immer gewusst hätten, weil man ´s Ihnen in der Schule beigebracht hat, und/oder weil das des Öftern in der Zeitung gestanden hätte oder über Fernsehen und Radio immer wieder mitgeteilt worden wäre.

Der Beamtenstatus ist seit dem achten Mai des Jahres 1945 ersatzlos abgeschafft!

Ebenfalls eine Tatsache, von welcher bis vor kurzer Zeit kaum jemand etwas wusste, schon gar nicht von den Konsequenzen dieser Tatsache:

– Polizistinnen und Polizisten: haben keinerlei Rechte
– Ausstellen eines Ausweises: rechtskonform nicht möglich
– Handlungsbefugte Finanzbeamte: nicht existent
– Handlungsbefugte Richter: nicht existent
– Handlungsbefugte Staatsanwälte: nicht existent
– Rechtsgültige Heirat: nicht möglich
– Scheidung einer Ehe: nicht erforderlich, da man nicht scheiden kann, was nie rechtsgültig verheiratet war

Alliierte erlassene Gesetze, die bei der Übernahme des hiesigen Gebietes beschlossen und verkündet wurden:

1. Deutschland ist seit Ende des Zweiten Weltkrieges kein souveräner Staat mehr, sondern ein militärisch besetztes Gebiet der alliierten Streitkräfte.

Mit Wirkung vom 12.09.1944 wurde es durch die Hauptsiegermacht USA beschlagnahmt (SHAEF-Gesetz Nr 52, Artikel I § 1)

2. Die Bundesrepublik Deutschland ist und war nie ein Staat, weder de jure, noch de facto.

Die Bundesrepublik Deutschland ist eine Verwaltung – eine eingetragene Firma ohne jegliche Befugnisse. Siehe Upik und sonstige Handelsregister.

3. Eine Zwangsversteigerung stellt eine illegale Zwangsmaßnahme dar.

4. Die Betroffenen wurden, mangels der gesetzlich erforderlichen Zulassung der Militärregierung (SHAEF-Gesetz Nr. 52, und Nr. 53, [BK/O] (47) 50, von den Verwaltungsbehörden der so genannten Bundesrepublik Deutschland getäuscht.

5. Festzustellen ist, dass bei Enteignungen der § BGB 823 (Schadensersatzpflicht) vorliegt.

Allein durch Missachtung der SHAEF-Gesetze Nr. 52 und Nr. 53, wurde durch Ankauf von Hypotheken-Darlehen, ohne Zustimmung der Militärregierung ein unrechtmäßiges Geldgeschäft getätigt, da keinerlei vorher erwirkte Genehmigung der alliierten Streitkräfte vorlag, geschweige denn, über den rechtlichen Tatbestand Aufklärung erfolgt wäre.

6. Es ist niemand rechtlich verpflichtet, irgendwelche Zwangsgelder oder Zwangsgebühren zu zahlen.

Bis 1990 war die Bundesrepublik Deutschland der Verwalter im Auftrag der Alliierten, weil Deutschland als Ganzes besetzt wurde. Der Bundesrepublik Deutschland ist es nicht gestattet sich als DEUTSCHLAND zu bezeichnen!

DEUTSCHLAND ist gemäß alliierten Besatzungsgesetz und der UNO-Festlegung ausschließlich das Deutsche Reich oder Deutschland als Ganzes, aber keinesfalls die Bundesrepublik Deutschland!

Prof. Dr. Carlo Schmid teilte 1949 dem deutschen Volk mit:“…es wird kein neuer Staat gegründet, sondern Westdeutschland als provisorisches Konstrukt neu organisiert… wir haben keinen Staat zu erichten“.

Eine Firma, wie die Bundesrepublik Deutschland, hat keinerlei Hoheitsrechte!

Alle Militärregierungsgesetze z.B. SHAEF- Gesetz Nr. 2, Artikel III, IV und V §§ 7, 8 und 9 besitzen in Deutschland volle Rechtskraft.

Das Strafgesetzbuch, Kontrollratsbeschlüsse und das Zonenstrafrecht sind bis zum heutigen Tage voll gültig.

Beweis: Carl Haymann Verlag Berlin 1948, Lizenznummer 76-G.N. 0-47-316/47.Verlagsarchiv 12 292, Lizenz erteilt unter Nr. 76 Druckgenehmigungsnummer 8958 der Nachrichtenkontrolle der amerikanischen Militärregierung in Deutschland.

Beweisführung: Der ehemalige Devisenbeschaffer der DDR, Alexander Schalk Golodkowski, wurde 1996 nach dem Militärregierungsgesetz Nr. 53 verurteilt.

Damit ist der Beweis erbracht, dass die Militärregierungsgesetze der Besatzung, also auch die SMAD-Befehle und SHAEF-Gesetze von den USA angewendet werden.

Angesichts dieser Beweislage zu argumentieren und zu bestreiten, dass diese Gesetze keine Anwendung finden würden, ist arglistige Täuschung bzw. Betrug.

Jedes Mitglied der Alliierten Kommission hat von dieser Rechtslage im vollen Umfang Kenntnis.

Alle Banken, die diese Rechtslage missachten, werden wegen fortlaufenden Verstoßes gegen das SHAEF-Gesetz Nr. 52 und Nr. 53, [BK/O] (47) 50 bestraft und müssen bei der zuständigen alliierten Kommandantur angezeigt werden.

Sollte die Bundesrepublik Deutschland-Scheingerichtsbarkeit wagen, im Einklang mit den aktiven Interessen Zwangsversteigerungen durchzuführen, muss gegen das Scheinurteil eine Klage bei der zuständigen alliierten Kommandantur und in England auf Schadensersatz, sowie auf Beihilfe zum Betrug und Rechtsbeugung eingereicht werden.

Stellen Sie sich vor, dass Sie all das schon immer gewusst hätten…

Aber nun wissen Sie ´s ja endlich. Ziehen Sie die Konsequenzen daraus.

Lassen Sie sich nicht länger von schwerkriminellen eigenen Landsleuten drangsalieren, ihrer Freiheit berauben, belügen, betrügen, ausrauben und ausplündern.

Gehen Sie gegen all jene vor, die Sie schon Ihr Leben lang drangsalieren, ihrer Freiheit berauben, belügen, betrügen und ausplündern.

https://newstopaktuell.wordpress.com/2015/10/12/von-den-alliierten-erlassene-gesetze-die-in-deutschland-gueltig-sind/

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


 Das Magazin The Economist veröffentlichte vor fast 30 Jahren einen Artikel, in dem die Chance einer Weltwährung diskutiert wird, die um das Jahr 2018 herum zu erwarten sei.
Der Artikel von 1988 wirft seine Schatten voraus auf eine methodologische Entwicklung hinsichtlich einer zentralisierten Weltwährung, die sich für uns in vielerlei Hinsicht bereits in den letzten Jahrzehnten abgespielt hat.
Man muss auch daran denken, dass die einflussreiche Rothschild-Familie, die sich selbst als „Verwalter des Erbes des Nachrichtenmagazins The Economist“ betrachtet, mithilfe von The Economist daran interessiert ist, Kontrolle auszuüben.
Im Wesentlichen operiert das Magazin als ein quasi-propagandistischer Arm für das Bankenimperium und verwandter Geschäfte der Rothschilds und ist in vielerlei Hinsicht dazu gedacht, die öffentlichen Meinung dafür zu mobilisieren, die globalistische Agenda in die Tat umzusetzen (Rothschild, Soros & Co.: Superreiche warnen uns vor dem Crash).

Der nachfolgende Ausschnitt erschien in der Printausgabe des Magazins am 9. Januar in Ausgabe 306, S. 9-10.

Bereit für den Phönix

Von heute an gerechnet in dreißig Jahren, werden Amerikaner, Japaner, Europäer und Menschen in vielen anderen reichen Ländern sowie manche relativ arme wahrscheinlich ihre Einkäufe mit der gleichen Währung bezahlen.

Die Preise werden nicht in Dollar, Yen oder D-Mark angegeben sein, sondern, sagen wir, in Phönix. Der Phönix wird von Unternehmen und Käufern bevorzugt werden, weil er komfortabler sein wird als die heutigen Nationalwährungen, die bis dahin als eine überholte Ursache von vielerlei Zerrüttung des ökonomischen Lebens im letzten (20. ) Jahrhundert gelten.

Anfang 1988 scheint dies eine abwegige Vorhersage zu sein. Vorschläge zur letztendlichen Währungsunion nahmen vor fünf und zehn Jahren stark zu, aber diese hatten kaum auf die Rückschläge von 1987 abgezielt. Die Regierungen der großen Ökonomien versuchten, sich ein oder zwei Zoll in Richtung eines stärker gelenkten Systems von Wechselkursen zu bewegen – ein logisches Vorspiel, so könnte es scheinen, auf dem Weg zur radikalen Währungsreform.

Aufgrund des Mangels an Kooperation bei ihren zugrundeliegenden ökonomischen Richtlinien, hatten sie es schrecklich vermasselt und provozierten den Anstieg bei Zinssätzen, die den Absturz der Börsenmärkte im Oktober mit sich brachten. Diese Ereignisse haben die Wechselkursreformer nachdenklich gestimmt.

Der Börsenkrach lehrte sie, dass die Vortäuschung einer politischen Zusammenarbeit schlimmer sein kann als gar nicht zu handeln, und dass bis zu dem Punkt, an dem eine echte Kooperation umsetzbar ist (d.h. bis die Regierungen etwas von ihrer ökonomischen Souveränität aufgeben), wird man sich mit weiteren Versuchen abmühen, die Währungen zu stützen.

Die neue Weltwirtschaft

Die größte Veränderung in der Weltwirtschaft seit Anfang der 1970er besteht darin, dass die Geldströme den Handel mit Gütern als jene Triebkraft ersetzt haben, welche die Wechselkurse antreibt. Als Ergebnis der unaufhörlichen Verflechtung der Weltfinanzmärkte können Unterschiede bei der nationalen Wirtschaftspolitik die Zinssätze nur geringfügig durcheinander bringen (oder Erwartungen von zukünftigen Zinssätzen), jedoch riesige Transfers von finanziellen Vermögenswerten von einem Land zum anderen hervorrufen.

Diese Transfers überschwemmen den Strom von Handelsumsätzen in ihrer Auswirkung auf die Nachfrage nach und Versorgung mit verschiedenen Währungen und daher in ihrer Auswirkung auf die Wechselkurse. Indem die Telekommunikationstechnologie weitere Fortschritte erzielt, werden diese Transaktionen dennoch billiger und schneller sein. Mit unkoordinierten wirtschaftspolitischen Entscheidungen können Währungen nur instabiler werden.

(Screenshot der Ausgabe aus dem Jahre 1988)

Bei all diesen Möglichkeiten lösen sich die nationalen ökonomischen Grenzen langsam auf. Indem sich der Trend fortsetzt, wird die Attraktivität einer (einzigen) Währung zumindest für sämtliche Haupt-Industrieländer unwiderstehlich erscheinen, außer für Devisenhändler und Regierungen.

In der Phönix-Zone würden ökonomische Anpassungen an Verlagerungen bei relativen Preisen glatt und automatisch ablaufen, anstatt wie heute zwischen verschiedenen Regionen innerhalb ausgedehnter Ökonomien (eine kurze Darstellung auf den Seiten 74-75 erklärt, wie). Die Abwesenheit aller Währungsrisiken würde den Handel, die Investitionen und die Beschäftigung ankurbeln.

Die Phönix-Zone würde nationalen Regierungen enge Beschränkungen auferlegen. Es würde zum Beispiel keine nationale Währungspolitik geben. Die weltweite Geldmenge des Phönix wäre durch eine neue Zentralbank festgelegt, vielleicht einen Ableger des IWF. Die Inflationsrate der Welt – und daher jede nationale Inflationsrate innerhalb eng gesteckter Grenzen – würde sich in ihrer Obhut befinden. Jedes Land könnte Steuern und öffentliche Ausgaben dazu benutzen, um vorübergehende Rückgänge der Nachfrage auszugleichen, aber es würde Geld leihen müssen, anstatt es zu drucken, um sein Haushaltsdefizit auszugleichen.

Ohne Regress auf die Inflationssteuer würden Regierungen und ihre Gläubiger dazu gezwungen sein, ihre Pläne der Kreditvergabe und -nahme sorgfältiger zu beurteilen, als sie dies heute tun. Dies bedeutet einen großen Verlust an ökonomischer Souveränität, aber die Tendenzen, die den Phönix so attraktiv machen, überwiegen diese Souveränität in jedem Fall. Selbst in einer Welt mehr oder weniger schwankender Wechselkurse wurde die politische Unabhängigkeit individueller Regierungen durch eine unfreundliche Außenwelt auf den Prüfstand gestellt.

Indem sich das nächste Jahrhundert nähert, werden die natürlichen Kräfte, die die Welt in Richtung ökonomischer Verflechtung drängen, Regierungen eine große Bandbreite an Wahlmöglichkeiten anbieten. Sie können mit dem Strom schwimmen oder sie können Hemmnisse aufbauen. Den Weg für den Phönix freizumachen, wird dann weniger vorgetäuschte und mehr echte politische Übereinkünfte bedeuten.

Es wird bedeuten, dem privaten Sektor neben existierenden nationalen Währungen den Gebrauch einer internationalen Währung zu erlauben und dann aktiv zu fördern. Das würde die Leute für den letztendlichen Schritt hin zu einer vollständigen Währungsunion mit ihren Brieftaschen abstimmen lassen.

Der Phönix würde wahrscheinlich als eine Mischung von Nationalwährungen beginnen, genau wie heute Sonderziehungsrechte. Mit der Zeit würde sein Wert im Vergleich zu Nationalwährungen an Bedeutung verlieren, weil die Leute ihn wegen seiner Komfortabilität und der Stabilität seiner Kaufkraft bevorzugen würden.

Die Alternative – die Autonomie bei politischen Entscheidungen zu erhalten – würde eine neue Ausbreitung wirklich drakonischer Kontrollen von Handels- und Kapitalströmen beinhalten. Dieser Kurs bietet Regierungen glänzende Möglichkeiten. Sie könnten Wechselkursbewegungen verwalten, Währungs- und Steuerpolitik ohne Verbote umsetzen und die resultierenden Explosionen der Inflation durch Preis- und Einkommenspolitik in Angriff nehmen. Es ist ein wachstumshemmendes Szenario. Merken Sie sich den Phönix für ungefähr 2018 vor und nehmen sie ihn wohlwollend auf, wenn er kommt.

1998, also nur zehn Jahre später, hat The Economist erneut die Öffentlichkeit mobilisiert, um mit dem Artikel One world, one money (Eine Welt, eine Währung) die globalistische Agenda weiter voranzubringen (Mysteriöse Tarotkarten auf Titelbild: Das Economist-Cover für “The World in 2017“ wurde geändert! Was steckt dahinter?).

In großer Übereinstimmung mit dem Artikel von 1988, versucht die Publikation zu erklären, warum ein viel zentralisierteres und kontrollierteres System für die Weltwirtschaft von Nutzen wäre, während gänzlich die Tatsache ignoriert wird, dass eine solch zentralisierte Weltwährung ein massiver Coup für das internationale Bankenkartell wäre und wie sehr er sich unter dem Strich für des Bankenimperium der Rothschilds auszahlen würde.

Zusätzlich muss festgehalten werden, dass die Erschaffung einer Weltwährung eine übermäßige Menge geopolitischen Kapitals an ungewählte internationale Banker übergeben würde und nachfolgend den Bürgern jeder Nation und ihrer jeweiligen Repräsentanten in der Regierung die Macht entziehen würde.

Will wirklich irgendjemand, dass internationale Banker eine solch enorme politische Macht zusätzlich zum massiven Finanzeinflusses und der Macht innehaben, die sie bereits jetzt in den Händen halten? Die Leute wollen mehr Mitspracherecht über ihr eigenes Leben, anstatt politische Entscheidungen durch internationale Bankster-Bürokraten diktiert zu bekommen.

Kontrolle über die Geldmenge einer Nation ist im Grunde genommen das Lebenselixier staatlicher Souveränität – ohne diese Unabhängigkeit existiert der Staat nur auf dem Papier, ist aber supranationalen Mächten untergeordnet, deren Interessen außerhalb inländischer und nationaler politischer/ökonomischer Angelegenheiten liegen.

“Gib mir die Kontrolle über das Geld einer Nation und es interessiert mich nicht, wer dessen Gesetze macht”, sagte Mayer Amschel Rothschild, der Gründer der Bankendynastie der Rothschilds.

Obwohl sich die Rothschild-Familie nun im Allgemeinen stark aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hat, unterhält sie immer noch beträchtliche geschäftliche Unternehmungen in einem großen Spektrum an Bereichen. Während man zwar keinen bestimmten Rothschild auf Forbes’ Liste der Reichen findet, wird geschätzt, dass die Familie eine Billion Dollar an Vermögenswerten auf der ganzen Welt besitzt, daher hat ihre Stimme großes Gewicht durch das gesamte geopolitische Spektrum hindurch, das viele als eine versteckte Hand wahrnehmen, die stillschweigend hinter einem Schleier der Heimlichkeit und Verschwiegenheit Ereignisse manipuliert (Lord Rothschild über Finanzwelt: „Wir erleben das größte Experiment der Geschichte“).

Fangen Sie an, das Gesamtbild zu erkennen?

Wenn ja, teilen Sie bitte diese wichtigen Informationen über das Drängen zu einer Weltwährung und der dahinter stehenden Agenda!

Der Autor Jay Syrmopoulos ist ein geopolitischer Analyst, Freidenker und leidenschaftlicher Gegner von Autoritarismus. Er ist zurzeit Doktorand an der University of Denver, wo er einen Masterabschluss in Globalen Angelegenheiten anstrebt und einen BA-Abschluss in Internationalen Beziehungen innehat. Jays Schriften wurden sowohl bei Mainstream- als auch unabhängigen Medien veröffentlicht – und mehrere zehn Millionen Mal angesehen. Sie können ihm auf Twitter folgen unter @SirMetropolis und auf Facebook unter SirMetropolis. Sie können seine Arbeit auf Patreon unterstützen. Dieser Artikel erschien erstmals bei The Free Thought Project.

https://www.pravda-tv.com/2017/07/von-rothschild-kontrolliertes-nachrichtenmagazin-machen-sie-sich-fuer-eine-weltwaehrung-bis-2018-bereit/

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


EGreater_israelrinnern Sie sich noch an meine Artikel über Rothschilds US-Gesetzschreiber, die Brookings Institution, und ihren Plan, Syrien und hier in autonome Einheiten nach ethnischen Linien aufzuteilen – sowie Brookings´ “Welcher Weg nach Persien“?   – der durch Syrien gehen soll?
Erinnern Sie sich daran, dass Hillary Clinton-Mails den Grund enthüllten: Für die Sicherheit  Israels- und um Israel zu verhelfen, Gross-Israel (links) laut dem  Yinon-Plan zu schaffen.

Das ist ein Grund, warum Clinton als US-Aussenministerin  im Jahr 2011 den illegalen syrischen Bürgerkrieg lostrat! Und das ist der Grund, warum Rothschilds Brookings will, dass Syrien geteilt und schwach sei. Siehe Wikileaks Deshalb wurde ISISlosgetreten.

JEDOCH, NUN HABEN TRUMP UND PUTIN VEREINBART, DIESER UNORDNUNG EIN ENDE ZU MACHEN

Trump hat die Absicht, mit Putin friedlich zu leben.
Wollen die Neocons mit dem unzurechenbaren John McCain mit einem aggressiven Gehirntumor und der militär-industrielle Komplex das erlauben?

Jetzt  stoppt Präs. Trump  die Lieferung von Waffen an die Rebellen (Al Qaida und ISIS)
ANSAmed 20. Juli 2017: US-Präsident Donald Trump hat beschlossen, ein verdecktes Programm zu stoppen, um bestimmte Rebellengruppen auszurüsten und auszubilden, die gegen die Regierung des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad kämpfen.     

Trump’s Entscheidung, das verdeckte Programm abzuschaffen, spiegelt die Absicht des Präsidenten wider, Wege zu finden, um mit Russland auf Syrien zusammenzuarbeiten, während sie auch zeigt, dass Assads Amtsenthebung derzeit keine Priorität für Washington ist.

Russland  drängte seit langem auf die Einstellung, so die Washington Post. Das Programm war im Mittelpunkt einer Linie, die von der Obama-Regierung angenommen wurde, um Druck auf Assad auszuüben, aber seine Wirksamkeit wurde in Frage gestellt, nachdem russische Truppen in Syrien eingesetzt wurden.

The Daily Beast 19 July 2017: In der jüngsten Anzeige der türkischen Wut über die US-Politik in Syrien hat die türkische Staatsnachrichtenagentur die Standorte von 10 US-Militärbasen und Vorposten in Nord-Syrien veröffentlicht, wie die USA eine Operation dazu in die Wege leiten, den islamischen Staat in seinem selbstgestalteten Kapital von Raqqa zu vernichten.


Der Schachzug stellt die genauen Standorte der amerika-nischen Soldaten auf der Frontlinie in der vom Krieg zerrissenen Nation aus.

Das Pentagon ist wütend.
The Daily Beast: Sprecher der Operation Inherent Resolve, der U.S.-geführten Koalition, die ISIS bekämpft, und des US-Zentralkommandos in Tampa, Florida, baten das Daily Beast, die detaillierten Informationen  nicht zu veröffentlichen.
“Wir bitten darum, dass Ihr keine Informationen verbreitet, die die Koalition in Gefahr bringen würden.”

Die von der Anadolu-Nachrichtenagentur veröffentlichte Liste verweist auf eine U.S.-Präsenz von einem Ende zum anderen der kurdischen Selbstverwaltungsregion – eine Distanz von mehr als 200 Miles (310 km). Die Nachrichtenagentur Anadolu hat sogar die Anzahl der U.S.-Truppen an mehreren Orten aufgeführt und in zwei Fällen die Anwesenheit von französischen Spezialeinheiten festgelegt.

Die Türkei hat die Trump-Regierung – und die Obama-Regierung vor ihr – scharf kritisiert, weil sie sich im Kampf gegen den ISIS auf eine Miliz verlassen, die von Kurden angeführt würde, die mit der Kurdischen Arbeiterpartei oder PKK verbunden sei. Als eine separatistische Bewegung, die jetzt im Krieg mit der Türkei ist, ist die PKK von der U.S., der EU und der Türkei als Terrororganisation registriert.

Um das Aussehen der Allianz mit einer solchen Gruppe zu vermeiden, richtete das US-Militär die syrischen Demokratischen Kräfte ein, die einen großen Bestandteil von arabischen Rekruten haben. Aber sie werden von Offizieren der Volksschutz-Einheiten (YPG), der syrischen Affiliate der PKK, geführt.

Für die NATO ist es immer noch sehr ungewöhnlich, Einzelheiten eines US-Militärs im aktiven Einsatz in einer Kriegszone aufzudecken.

Der nationale Sicherheitsrat der Türkei hat behauptet, dass Waffen, die der syrisch- kurdischen YPG-Miliz zur Verfügung gestellt wurden, in den Besitz der PKK geraten seien. “Das zeigt, dass beide die gleiche Organisation sind”, sagte er.
Die türkische Regierung hat ihre Vorwürfe nicht mit Beweisen unterstützt – und die USA leugnen es.

 Clinton und Obama hatten diesen illegalen Plan im Jahr 2012 konzipiert: Die US Defence Intelligence Agency  bringt die unten genannten Informationen. Nun weiß das Pentagon ganz gut, dass die Salafisten (ISIS) neben der Muslimbruderschaft und AQI (Al Qaida) die Aufständischen in Syrien sind. Die USA finanzieren und bilden sie dennoch  (in der Türkei) aus und hier und rüsten sie aus, um eine oder mehrere Enklaven in Syrien zu bauen. Dieses Dokument muss der Hintergrund des oben erwähnten Brookings-Dokuments sein:

drivers_-of-syrian-insurgence

 Die Aufteilung  von Syrien wurde bereits von Putins Meistern, den Rothschilds, durch ihr US-Sprachrohr, die Brookings Institution, erklärt
DSYRIA-partitionie Karte stammt aus dem  4th Media 6 Aug. 2015
Diese Karte unterläßt,  den kurdischen Sektor zum Mittelmeer (links unten) zu verlängern- wie von den USA gewünscht, aber von der Türkei nicht gewollt.

 Global Res. 29 June 2017: Dkurdishsyrianstateer Drei-Sterne-US-General mit dem Kommando über die  amerikanischen Streitkräfte in Syrien und im Irak sagt, die USA werden Syrien verlassen, sobald der ISIS besiegt sei, aber nicht wirklich. Eigentlich werden sie bleiben, denn nach dem ISIS wird es noch ISIS-Guerillakämpfer geben

Gen. Townsend erkannte vor CBS News, dass U.S. Truppen Syrien nicht bald verlassen werden.

 Kommentare
Wird Trump Rothschilds/Brookings´ Plan mit der Aufteilung Syriens zunichte machen? Das wird wird ihm kaum erlaubt!

 Der syrische Krieg ist der Krieg der USA. Syrien war ein ruhiges Land, wo ethnische Gruppen  in Harmonie unter einem beliebten Präsidenten lebten. Laut einer NATO-Umfrage mochten 70% der Syrer  Assad, 10% mochten ihn nicht und 20% waren weder für noch gegen ihn – eine ideale Situation für ein muslimisches Land, das von einem Diktator beherrscht werden muss, denn der Islam lehnt die Demokratie ab, weil “Allah schon  alle notwendigen Gesetze gegeben hat.” Mehr Gesetze seien “Gottes”-Lästerung! “ Die USA eröffneten den Stellvertreter-Krieg , indem sie ihre Kinder, Al Qaida und später den ISIS, gegen Assad unterstützten.

http://new.euro-med.dk/20170721-us-verbleiben-in-syrien-wenn-isis-besiegt-ist-isis-bloss-hausgemachter-vorwand-fur-us-teilung-syriens-brookings-fur-israel-trump-keine-waffen-oder-ausbildung-fur-rebellenisis.php

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


MigrantenBoni: Wir machen uns nichts vor. Wenn diese muslimischen Straftäter Rechts“Aktivisten“, Entschuldigung,  – Radikale wären, dann gäbe es hier keine Bewährungsstrafen, sondern knallharte und jahrelange Freiheitsstrafen, für einen feigen Brandanschlag, der auch hätte Menschenleben fordern können.

Zugegeben, ich bin keine Freundin von linksbunten Redaktionsstuben und ihrer tendenziösen Berichterstattung, wie es bei der Hamburger Morgenpost der Fall ist und der Schlüsselkindblog und die MOPO werden in diesem Leben ganz sicher auch keine Freunde mehr, dennoch ist ein feiger Brand-Anschlag auf ihre Redaktionsräume wegen ein paar lächerlichen MohamMAD-Karikaturen, scharf zu verurteilen.

Nicht so Anne Meier-Göring, eine Hamburger Richterin, 20170720_193758die sich nicht zu schade ist, sich bei Asyl – Schnorrern und auch Sexgangstern zu entschuldigen, so wissen es zumindest Leser von alternativen Medien schon länger, und ihnen darüber hinaus sogar noch ein Schmerzensgeld aus der Staatskasse bezahlt.

Richterin Anne Meier-Göring ist ein typisches Beispiel dafür, dass eine degenerierte und orientierungslose Richterschaft den Rechtsstaat Deutschland endgültig zum Kollaps führen wird. Wer den Artikel der linken Morgenpost liest, mag kaum glauben, dass hier jemand auch noch warme Worte findet, geschweige denn ein Richter. Immerhin wollten zwei der Angeklagten hier zum Brandanschlag auf die Zeitung auch noch eine Schule abfackeln, aber die linke MOPO, die ja nun das Opfer ist und Mitarbeiter hier durchaus hätten ums Leben kommen können, verkneift sich lieber eine angemesse Kritik an „Richterin Durchgeknallt“, und spricht besser kein Tacheles, aus Respekt vor ihrer ebenso bunten Leserschaft. Dafür gibt’s eine nüchterne Berichterstattung, die stattdessen auf gaaanz liebe und bestens integrierte Migranten schließen lässt.

Mopo:

Sie schlugen die Fenster mit einem Gullideckel ein und legten mit Molotow-Cocktails Feuer: Im Januar 2015 wurde das Verlagsgebäude der MOPO Ziel eines Brandanschlags, nachdem die Mohammed-Karikaturen des Satire-Magazins „Charlie Hebdo“ auf der Titelseite erschienen waren. Gestern endete der Prozess um die vier Brandstifter – alle kommen mit Jugendstrafen auf Bewährung davon. „Die Zeit hat ihnen in die Karten gespielt“, so die Richterin.

„Die Taten, die sie begangen haben, waren dramatisch“, sagte Richterin Anne Meier-Göring gestern zu den Angeklagten. „Sie haben sich mit dem Mord an elf Menschen solidarisiert“. Sie erinnert an den Terroranschlag vom 7. Januar 2015 auf das Redaktionsgebäude der Satire-Zeitschrift „Charlie Hebdo“ in Paris. Die Herausgeber hatten Karikaturen des Propheten Mohammed veröffentlicht, woraufhin zwei maskierte Täter in die Redaktionsräume eindrangen und um sich schossen.

„So viel Freiheit muss sein“, titelte die MOPO aus Solidarität am nächsten Tag und druckte die Karikaturen nach. In der Nacht zum 11. Januar brannte der Keller des Verlagsgebäudes daraufhin lichterloh. Außerdem versuchten zwei der Angeklagten die Max-Brauer-Schule anzuzünden, da Schüler die Mohammed-Karikaturen in den Fenstern aufgehängt hatten.

Die Feuerwehr löscht den Brand im MOPO-Gebäude

„Ich weiß noch, wie schockiert ich darüber war, als ich von dem Anschlag erfuhr“, so Meier-Göring. Dennoch kommen die vier Täter zwischen 20 und 22 Jahren glimpflich davon, werden zu Jugendstrafen zwischen einem und zwei Jahren auf Bewährung wegen Brandstiftung und Verstoß gegen das Waffengesetz verurteilt. Einer der Angeklagten kommt mit Arbeitsleistungen davon.

Richterin Anne Meier-Göring findet warme Worte

„Sie sind keine Terroristen und haben sich mittlerweile authentisch und glaubhaft von den Taten distanziert“, sagt sie in ihrer Urteilsbegründung. Keinem der Täter sei noch extremistisches und islamistisches Gedankengut mehr nachzuweisen, obwohl sie damals in einem Chat Sätze wie „Die Ungläubigen sollen brennen“ und „Das war wie ein perfekter Mord“ schrieben.

„Ihnen hat natürlich auch die Zeit in die Karten gespielt, hätten wir vor zwei Jahren hier gesessen, wäre das anders ausgegangen“, sagt Meier-Göring. Mittlerweile hätten die Angeklagten alle einen Job gefunden und somit positive Sozialprognosen. Außerdem sei nach zweieinhalb Jahren der damalige Reifezustand der jungen Männer nicht mehr nachzuweisen, demnach gelte das Jugendstrafrecht.
Anführer der Anschläge soll damals der Salafist „Bilal“ (17) gewesen sein, der 2016 als IS-Kämpfer in den Dschihad zog und starb. Die jungen Männer sollen sich häufig mit ihm in der „Motte“, einem Jugendtreff in Altona, getroffen und dort ihr Vorgehen geplant haben.
Lediglich zwei der Angeklagten fanden gestern Worte der Reue. „Das war der größte Fehler meines Lebens“, sagte Emre K. (20).

Redaktion

Quelle: Hamburger Morgenpost; Foto: dpa

https://schluesselkindblog.wordpress.com/2017/07/20/schwere-brandstiftung-richterin-durchgeknallt-findet-warme-worte/

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Es tut mir leid, Ihre romantisierten TV-Vorstellungen über die Segen der Globalisierung ein bisschen aus einander zu schütteln – es sei denn Sie unterliegen noch nicht der Gehirnwäsche der zionistischen Medien und noch die Wahrheit sehen können.

1990/91 kündigte Präs. Bush “eine Grosse Idee, eine Neue Weltordnung, die nachher alles, was auf der passierte, bestimmen würde:

VIDEO

Das erleben wir jetzt tag-täglich

 Deutsche Welle 16 July 2017: Angela Merkel:  “Was eine Obergrenze angeht, so ist meine Position klar: Ich werde sie nicht akzeptieren”, sagte sie und bemerkte, dass die Zahlen durch Regulierung reduziert und Maßnahmen ergriffen werden könnten, um die Situationen zu verhindern, die Menschen dazu bringen aus einem Land Land in ein anderes zu fliehen”.

Russia Today 19 July 2017: Deutschland erlebt eine starke Zunahme der Zahl der Frauen, die einer Genital-verstümmelung unterworfen wurden, die im Land illegal ist. Es gibt jetzt mehr als 58.000 Frauen, die von FGM betroffen sind, 10.000 mehr als im Vorjahr.
Die Schätzung wurde am Dienstag von der Frauenrechtsorganisation, Terre des Femmes, veröffentlicht, die sagte, dass die Zunahme vor allem auf den Zustrom von Migranten zurückzuführen sei

The Washington Post 18 July 2017: Eine junge Frau steht im Mittelpunkt einer Kontroverse über Kleidung in Saudi-Arabien, nachdem sie Videos von sich selbst in einer der konservativsten Provinzen der Nation mit einem kurzen Rock und einem abgeschnittenen Top gepostet hat.

Die Frau wurde von der Riyadh-Polizei verhaftet, weil sie “suggestive Kleidung” hatte. Das saudische Staatsfernsehen, Al Ekhbariya, berichtete es am Dienstag.

Eine solche  Kleidung weicht von konservativen islamischen Ideen über Frauenkleid, die in Saudi-Arabien vorherrschen, ab. Das Land verlangt rechtlich, dass Frauen sich in der Öffentlichkeit abdecken, indem sie einen abaya, einen lockeren Umhang tragen. Traditionsgemäß werden saudische Frauen auch erwartet,   irgendeine Art Hijab oder Kopfbedeckung zu tragen, und einige entscheiden sich, ihr Gesicht mit einem Niqab zu decken.

Infowars 19 July 2017: Saint-Denis, die gotische Kathedrale, benannt nach dem ersten christlichen Bischof von Paris, der dort im Jahr 250 begraben wurde, und die Grabstätte von Karl Martel, dessen Sieg die muslimische Invasion Frankreichs im Jahre 732 stoppte. Laut dem Gelehrten, Gilles Kepel, ist diese Begräbnisstätte der meisten französischen Könige und Königinnen “das Mekka im Islam von Frankreich” geworden. Die französischen Islamisten träumen davon, sie zu übernehmen und die Kirchenglocken durch den Ruf des Muezzins zu ersetzen.

Rechts Die Kathedrale von St. Denis.
Unterhalb die Mezquita Kathedrale von Cordoba. Sie wurde als  muslimische Moschee im 12. Jahrhundert gebaut – und dann als christliche Kathedrale nach der Reconquista verwendet.

Jetzt ist die Wende der  größten katho-lischen Stätte Spaniens, der Kathedrale von Córdoba. Spanische “Linke” und Säkularisten würden  jetzt, wie es scheint, die Kathedrale von Córdoba demm Islam  übergeben. Diese Kathedrale ist das Symbol für eine Zeit, in der “der Islam den Mittelmeerraum fast zu einem muslimischen Meer verwandelt hatte.” Jetzt, wo der Islam wieder Große Schwaden des Nahen Ostens und Afrikas erobert, ist es kaum Zufall, dass diese Kampagne an Boden gewinnt?

“Die Islamisierung  Dänemarks Stoppen (SIAD)” hat vor kurzem  in Roskilde gegen eine brandneue Moschee mit einem Minarett für den Muezzin, um  5 mal am Tag zu Gebet zu rufen – das erste Mal um 5 Uhr morgens – protestiert.  SIAD  demonstrierte – wie üblich vergeblich natürlich – spielte aber um 5 Uhr morgens vor der Tür der Bürgermeisterin  einen Muezzin-Ruf zum Gebet ab.

 VIDEO

Der Führer der Gruppe, Anders Gravers, den ich persönlich kenne, und seine Anhänger sind Dänemarks einzige Front-Soldaten im Kampf gegen den Islam.
Allerdings sind ihre gefährlichsten Feinde keine Muslime – sondern die dänische Antifa, ein sozialistischer Haufen sehr gewalttätiger Verräter an ihrem Land und dem, wofür es einmal stand.

Rechts: Anders Gravers’ Verlobte, die 2008 von Antifa-Schlägern fast getötet wurde.

Wer sind die Rädelsführer hinter der laufenden Masseneinwanderung?
Wie ich so oft geschrieben habe, ist die London City die Exekutive des satanischen Jesuiten-Vatikans und hier. Die Jesuiten sind die Urheber der heutigen Freimaurerei – und der ehemaliger EU-Ratspräsident, van Rompuy, sagte über die EU-Führung: Wir sind alle Jesuiten“. Und er scheint   richtig zu liegen.

Jedoch, die okkulten luziferischen Wurzeln der NWO sind jüdisch-rabbinisch.
Die Ziele der Rabbiner sind die Zerstörung der Lehre Jesu Christi – aber daneben die  Vernichtung der weißen Rasse und hier und hier. Der jüdische Rothschild-Agent, George Soros, hat den Einwanderungsplan vorgestellt und sich zum Meister der muslimischen Einwanderung nach Europa erklärt – auf der Grundlage der Bestechung der Europäer.

rabbi_4

Aber Rabbi Baruch Efrati hat mehr für uns bereit: 

Veterans Today 10 Oct. 2015:  Rabbi Baruch Efrati erklärte zurück im Jahr 2012: “Wir werden Europas Christen für die Schlachtung von Millionen unserer Kinder, Frauen und älterer Menschen nie verzeihen… nicht nur in der jüngsten Holocaust, sondern im Laufe der Generationen, in einer konsistenten Art und Weise, die  alle Fraktionen des heuchlerischen Christentums  charakterisiert…

“Europa wird seine Identität zu Gunsten eines anderen Volkes und einer anderen Religion  verlieren, und es wird keine Überreste und Überlebende  der Unreinheit des Christentums bleiben, das eine Menge Blut vergossen hat, für das es  nicht in der Lage sein wird, zu büßen.”

Hier ist eine Herrenvolks-Talmudistin/Pharisäerin,  Barbara Spectre, die  erklärt, dass Europa multikulti werden müsse und  von den Juden wegen der führenden Rolle der Juden geführt  werden müsse. Sonst werde Europa nicht überleben. Sie ist mit dem Oberrabiner Stockholms verheirate

The Guardian 19 July 2017Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu hat bei einer geschlossenen Sitzung der osteuropäischen Staats- und Regierungschefs in Budapest einen mutigen Angriff auf die Europäische Union herausgebracht und sagte, sie würde verwelken und sterben, wenn sie ihre Politik gegenüber Israel nicht ändern würde .

Kommentar
Das mag keine leere Drohung sein – denn Israel ist Rothschilds Staat (siehe Jahre 1895-1957).
Das ist die Zukunft Europas.
Die Hauptschuldigen sind … die Europäer, weil sie ihre alten geistigen Wurzeln  entstanden aus der Lehre Christi überschnitten haben. Stattdessen sind sie dekadent geworden, haben verloren, was den Menschen vom Tier  unterscheidet: Ihre Seelen sind durch grenzenlose Toleranz ersetzt worden: Gut ist schlecht – das Böse ist akzeptabel, die Wahrheit ist unpraktisch – Lügen sind rentabel usw.
Sie opfern sogar ihre Kinder der kommenden Scharia und der satanischen Eine- Welt-Diktatur

http://new.euro-med.dk/20170720-globalisierung-dekadente-europaer-opfern-absurder-scharia-und-eine-welt-kommunismus-seelen-und-kinder.php

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


The Daily Mail 17  July 2017:  Neue Erkenntnisse über das Grabtuch von Turin wurden in der US-Fachzeitschrift PlosOne in einem Artikel mit dem Titel “Neue biologische Evidenz aus Atom-Auflösungs-Studienam the Turiner Grabtuch” veröffentlicht.
Das Grabtuch von Turin wird derzeit in der Johannes-Täufer-Kathedrale in Turin gezeigt.

shroud-blood

Links: Grabtuch von Turin im dreidimensionalen Foto. Man merke sich, das Lungenödem fließt aus dem rechten Nasenloch.
Rechts: Echtes Blut an Flachsfibrillen des Grabtuches.
Schon frühe Studien zeigten, dass das Blut von einer gefolterten Person einen hohen Gehalts an Gallenpigmenten des Blutes hat- was auch der Grund ist, warum das Blut so rot bleibt  (Alan D. Adler)

Die neuen Erkenntnisse wurden in der US-Fachzeitschrift, PlosOne, in einem Artikel mit dem Titel “New Biological Evidence from Atomic Resolution Studies on the  Shroud of Turin” veröffentlicht.

Die neuen Erkenntnisse widersprechen den Behauptungen, dass das Grabtuch in der mittelalterlichen Zeit geschmiedet wurde.

Prof. Giulio Fanti sagte, dass die Eigenschaften dieser Teilchen “keine Artefakte sein können, die im Laufe der Jahrhunderte auf dem Stoff des Grabtuches gemacht wurden.”

 Forscher bezogen sich af experimentelle Beweise für atomare Auflösungsstudien und neuere medizinische Studien an Patienten, die mehrfaches Trauma und Folter erlitten haben.

Er sagte, die Forschung markiere die erste Studie der “nanoskaligen Eigenschaften einer unberührten Faser aus dem Turiner Grabtuch.”

Die Forschung wurde von der Instituo Officia dei Materiali in Triest und dem Institut für Kristallographie in Bari durchgeführt, sowohl unter Italiens National Research Council, als auch der University of Padua Department of Industrial Engineering.

Wie Sie wissen habe ich viel über das  Turiner Grabtuch geschrieben und hier und hier und  hier und hier – von der italienischen Akademie der Wissenschaften  als übernatürlich bezeichnet –  The Independent 20 Dec. 2011 . Ein vatikanischer Versuch, das Grabtuch als echt zu disqualifizieren, wurde als Fälschung gezeigt.

Dieses Grabtuch ist ein Mysterium für die Wissenschaft – denn die Natur der Wissenschaft ist, nie an Wunder oder das Übernatürliche zu glauben.

Diese Haltung ist einfach nicht wissenschaftlich: Die meisten Wissenschaftler akzeptieren nur das Materielle. Nur ein paar Handvoll phantasievoller Menschen bringen die Wissenschaft vorwärts. Die Grenzen der Wissenschaft verändern sich ständig. Vergleichen Sie einfach, was die Wissenschaft heute als Tatsachen weiss, mit dem, was sie vor 200 Jahren kannte: Semmelweiss in Wien verlor seinen Job und dadurch den Verstand, weil er seine Hände sowie die seiner Assistenz-Ärzte waschen liess, bevor er Babys entband – wobei er das sterbliche Kindbettfieber beseitigte – weil er die Bakterien vermutete, die Koch und Pasteur später entdeckten.
Hätte jemand in der Zeit von 1500-1800 das Penicillin entdeckt, wäre er auf dem Scheiterhaufen wegen der Hexerei verbrannt worden.
Hatte jemand vor 200 Jahren über Flugzeuge gesprochen, würde er wahrscheinlich in einem  Irrenhaus seine Tage enden.

Christus wird eines Tages nochmals wissenschaftliches Faktum sein!

http://new.euro-med.dk/20170718-neue-wissenschaftliche-funde-am-turiner-grabtuch-das-blut-ist-von-gefolterter-person.php

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Posted by Maria Lourdes

„…Auch wenn die deutsche Armee am Ende unterlag, bleibt doch eines bestehen – die beste Armee aller Zeiten!
Die tapfersten und diszipliniertesten Soldaten, brachte die deutsche Wehrmacht hervor. Ihr Mut, ihre Einsatzbereitschaft und ihre Fähigkeit, einer Vielzahl von Gegnern solange und so wirkungsvoll, mit so begrenzten Mitteln, zu widerstehen,
ist und bleibt wohl geschichtlich einmalig…“  
Zitat von George S. Patton.

Das Zitat von US-General George S. Patton habe ich bewusst angeführt. Er galt während des Zweiten Weltkrieges als äußerst gnadenloser Gegner der Deutschen und war ein geachteter Befehlshaber, drehte sich dann aber um 180° als er die wahren Schuldigen und Kriegstreiber am und hinter dem Zweiten Weltkrieg erkannte, sowie die deutschen Soldaten erlebte. Er fiel in Ungnade wegen seines Sinneswandels und wurde in Deutschland 1945 ermordet.

Um den Umgang der Bundeswehr mit der Wehrmacht ist ein Streit entfacht – siehe auch Artikel hier>>>
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, faselt unentwegt etwas von schlechter Gesinnung innerhalb der Bundeswehr! Damit gemeint sind die Soldaten, mit einer rechten Gesinnung, die ein Völkisches Denken haben!
Was glaubt diese ungebildete Person eigentlich?

 Der »hässliche Deutsche« wurde nicht 1933 oder 1945 geboren, sondern 1914. Genauer müsste man sagen, er wurde erfunden.
Die Erfindung des häßlichen Deutschen, können Sie hier nachlesen >>>

Die Verunglimpfung der Deutschen Wehrmacht und die Kriminalisierung der Bundeswehr

Was heute vor allem geschieht ist die totale Schlechtmacherei deutscher Soldaten aus dem zweiten Weltkrieg. Wir können es deutlich an den geistigen Auswüchsen einer Ursula von der Leyen erkennen, die keinen Skandal auslässt um unsere Vorfahren zu verschmähen! Ich möchte Sie daran erinnern, dass es die Wehrmacht war, die deutsche Frauen und Kinder verteidigte, welche Sie als ihre Großeltern bezeichnen dürfen. Wäre ihr das nicht bis zu einem gewissen Maß gelungen, dann wären Sie jetzt nicht hier! 

Ob es die Wehrmacht war, die mit Booten und Flugzeugen zu einem anderen Kontinent reiste und dort in erster Linie Zivilisten umbrachte oder doch vielleicht eine andere Armee, das bleibt dem an der Geschichte interessierten Leser selbst überlassen. Und ob dies etwas mit dem Bringen „der Freiheit für das Deutsche Volk“ zu tun hatte, das können Sie ebenfalls selbst entscheiden.

Außer sie sehen im Bombenterror auf Dresden und der unnötigen Auslöschung von Zivilisten einen Akt der Befreiung! Eine Befreiung wovon? Vom Leben etwa?

Wie steht es um die Rheinwiesenlager, auf denen man deutsche Zivilisten verhungern und verdursten ließ? War das etwa ein Akt der Befreiung? Wovon? Von Mitgefühl und Menschenwürde?

Und wie sieht es mit den Konzentrationslagern aus, in die man SS und SA-Männer brachte um ihnen bei lebendigem Leib die Zunge raus zu schneiden oder sie tot zu prügeln? Befreiung? Höchstens eine von Recht und Gesetz!

Was ist mit den 15 Mio Ostdeutschen, die einfach von der Bildfläche verschwanden und nach denen heute keiner mehr fragt? Befreiung? Vielleicht eine Befreiung alliierter Kriegsverbrecher von ihrer Verantwortung und gerechten Strafe!

Ursula v. D. L. faselt unentwegt etwas von schlechter Gesinnung innerhalb der Bundeswehr!

Damit gemeint sind die Soldaten, mit einer rechten Gesinnung, die ein Völkisches Denken haben! Was glaubt diese ungebildete Person eigentlich? Dass deutsche Soldaten ihr Leben riskieren um ihrem eigenen Volk und somit auch ihren eigenen Frauen und Kindern zu schaden? Sollte ein Völkisches Denken, also ein Denken im Sinne des Volkes, nicht etwa oberste Grundvoraussetzung für den Beruf des Soldaten sein?

Sie zieht unsere Männer von den Grenzen ab, die vollkommen ungeschützt sind um sie in irgendwelche Kriege zu schicken, die mit Deutschland überhaupt nichts zu tun haben! Und wenn sie nicht spuren, lieber die Grenze schützen und ihrem Eid gerecht werden wollen oder Kritik daran üben, dass man sie nicht hinreichend informiert, dann sind sie gleich als gefährlich zu betrachtende, potentielle, „rechte“ Terroristen?

Sie entlässt hochrangige Offiziere ein Jahr vor der Rente, damit sie, nachdem sie ein Leben lang das eigene Leben für ihr Land riskiert haben, im Alter keine anständige Versorgung bekommen! Sie verweigert den Truppen eine angemessene Ausrüstung und schickt sie quasi unbewaffnet in fremde Kriegsgebiete, anstatt sie dort hin zu setzen wo sie hin gehören, nämlich an die deutschen Grenzen um ihr Volk zu schützen!

Ist sie die Verteidigungsministerin oder die Angriffskriegsministerin?

Und anstatt wie ein anständiges und sachkundiges Oberhaupt in einer solch wichtigen Position wie Frau V.d.L ihre Männer moralisch zu stärken, hat sie nichts Besseres zu tun, als auf unsere Vorfahren zu schimpfen und somit die Truppen komplett zu demoralisieren. Alles, was die Wehrmacht an Gutem und Ehrenvollem geleistet hat, so wie das lobende Urteil höchster Militärs weltweit wird unterschlagen! Stattdessen werden die tapferen Soldaten des zweiten Weltkriegs hingestellt wie Monster, während die Soldaten von heute kaputt gesparrt, entwaffnet, moralisch zerstört, ihrer eigentlichen Pflicht entfremdet und in fremden Kriegen verhökert werden!

An dieser Stelle sei angemerkt, dass Adolf Hitler selbst sagte, dass er sich nicht in amerikanische Belange einmischen wird, so wie Amerikaner sich nicht in europäische Konflikte einzumischen haben! Er hätte die Wehrmacht niemals für nichts und wieder nichts in den Osten geschickt, um sich in Kriege einzumischen, die Deutschland nichts angehen. Er hätte sie auch nicht komplett von den Bodengrenzen abgezogen und ihnen den Befehl erteilt alles und jeden ungeprüft hinein zu lassen! Was bei dieser hochgeistigen Entscheidung der heutigen Führungsspitze heraus gekommen ist, das haben wir jetzt alle gesehen! Er hätte seine Soldaten auch nicht unzureichend bewaffnet und moralisch kaputt gemacht an die Front geschickt! Anstatt sie intern zu zersetzen, baute er sie auf und ließ sie tun, weshalb sie diesen Beruf überhaupt ergriffen hatten, nämlich ihr Land schützen!

Wer heute die Wehrmacht schlecht macht, der macht sich selbst zum Kriegsverbrecher und bejubelt darüber hinaus auch noch den Tod seiner Vorfahren, ohne deren Existenz er heute gar nicht leben würde!

Ursula v.d.L ist nicht nur inkompetent, ahnungslos und dumm, sondern auch Brand gefährlich, sowohl für die deutschen Zivilisten als auch für ihre Soldaten! Wenn man weder von Bundeswehr Führung, noch von Kriegsgeschichte eine Ahnung hat, dann sollte man vielleicht lieber Teller waschen gehen. Wenn dort etwas zu Bruch geht, dann ist es ein Sachschaden und nicht der Tod eines Menschen, der aus Liebe zum Volk sein Leben riskiert und die seelische Zerstörung seiner Angehörigen!

Soldaten, Ihr habt einen Eid geleistet und dieser verpflichtet euch nicht nur dem Parlament der BRD, sondern zu allererst dem Deutschen Volke!

‚Der Sieger schreibt die Geschichte – Mit gefälschten ‚Schlüsseldokumenten!‘
Wie und von wem die geschichtliche Wahrheit zu Lasten Deutschlands systematisch bis in die Gegenwart verfälscht und manipuliert wurde, bzw. immer noch  bewußt mißbraucht wird, erfahren Sie hier >>>.

Ihr beklagt euch, dass man euch keine Informationen gibt! Uns gibt man die auch nicht, aber wir wissen sie trotzdem, weil wir, wie ihr, Internet haben! Erinnert euch an diesen Eid, nehmt euch ein Beispiel an jenen, die kämpften als Ehre, Moral, Wahrheit und Mut noch wichtig waren und erinnert euch daran, dass ihr nach Soldatengesetz, nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht habt euch Befehlen zu widersetzen, die die Menschenwürde verletzen oder die zu einer Straftat führen würden.

Die Grenze nicht zu schützen ist wohl der dümmste und gefährlichste Befehl, den ein Oberhaupt seinen Soldaten überhaupt geben kann!

Menschen, die sichere Drittstaaten durchqueren sind nach geltendem Recht keine Flüchtlinge und haben damit weder eine Einreiseerlaubnis, noch ein Asyl- und schon gar kein Bleiberecht! Erstrecht dann nicht, wenn dies noch ohne gültige Papiere oder einen Identitätsnachweis geschieht! Somit ist die Anweisung die Grenze für jeden zu öffnen eine Aufforderung zur Straftaat!

Quelle: Mein Dank an das „deutsche Mädchen“, sagt Maria Lourdes!
Erstveröffentlicht bei journalalternativemedien.

Maria Lourdes meint: „…Frau Bundesministerin, Sie sind die Schande der Nation!“

***

Nach dem Zweiten Weltkrieg begannen die Westalliierten eine in der Weltgeschichte beispiellose Umerziehung des deutschen Volkes. Mit einem Zulassungssystem hatten sie ein wirksames Mittel in der Hand, eine gigantische Gehirnwäsche zu steuern:
»Wir bekämpfen den Charakter der Deutschen. Im angeborenen Bösen der deutschen Denkungsart – der Art des gesamten deutschen Volkstums – ist das Problem der Welt zu finden.« Die Umerziehung der Deutschen nach 1945 war eines der prägendsten Ereignisse der Nachkriegszeit. hier weiter.

https://lupocattivoblog.com/2017/07/19/was-glaubt-diese-ungebildete-person-eigentlich/

.

Der Honigmann

.

 

Read Full Post »


Bill Gates ist für seine Impfungs-Manie – die ihn oft in ernsthafte Schwierigkeiten gebracht hat -z.B. ist er aufgrund seiner Ausprobieren von Impfstoffen an 3. Welt Einwohnern  vor Indiens Obersten Gerichtshof geladen worden – sowie seine Investitionen in Monsanto’s giftige / Roundup GVO in Indien und Afrika sowie seine Arbeit für die Entvölkerung bekannt.

Finanznachrichten.de 2.Juli 2017 und  Russia Today 5 July 2017 und The Daily Mail 4 July 2017: Microsoft-Gründer Bill Gates hat Europa aufgefordert, aufzuhören, Großzügigkeit gegenüber Asylsuchenden zu demonstrieren, um einen überwältigenden Migrationszufluss zu vermeiden. Er rät auch den europäischen Staaten, den Afrikanern kräftig zu erschweren,  im Kontinent anzugelangen.

Während eines Interviews mit Deutschlands Die Welt am Sonntag warnte Gates, einer der reichsten Menschen auf dem Planeten, vor den gravierenden Konsequenzen,  der ausufernden Großzügigkeit gegenüber Flüchtlingen, die nach Europa kommen, und deren Zahl nur steigen werde, wenn nicht etwas getan werde.
“Auf der einen Seite will man Großzügigkeit demonstrieren und Flüchtlinge aufnehmen, aber je großzügiger man ist, desto mehr spricht es sich herum – was wiederum mehr Menschen motiviert , Afrika zu verlassen”, sagte Gates.

Während Deutschland einer der Pioniere der offenen Türpolitik ist, kann es nicht “die riesige, riesige Anzahl von Menschen, die ihren Weg nach Europa machen wollen, aufnehmen“. Somit hat Gates den europäischen Nationen empfohlen, Maßnahmen zu ergreifen, um es den “Afrikanern zu erschweren, den Kontinent über die gängigen Transitwege zu erreichen.”

WENN NUN PLÖTZLICH EIN MITGLIED DES KRIMINELLEN GLOBALISTEN-BILLIONÄR-KLUBS der “PHILANTHROPEN” DAS MASSEN-EINWANDERUNGS-  UND RASSENMISCHUNGS-PROGRAMM DER RABBINER UND  DES  EU-VATERS, COUDENHOVE KALERGI,  AUFGIBT, MUSS MAN FRAGEN: WARUM – WELCHER SCHMUTZIGER  TRICK STECKT  HINTER DIESER PLÖTZLICHEN ÄNDERUNG DER IDEOLOGIE?

Gates will drastische Minderung der Menschheit,  ihre Zahl sieht er  als “Alptraum”, wie es aus den obigen Links hervorgeht – und vor allem aus dem Treffen im “Klub der Guten” mit David Rockefeller, George Soros und mehr dieser Art – berichtet in der London Times und dem  WND am 24 May 2009
Ist Gates rassistisch geworden – sieht er ein, dass unterschiedliche Rassen, Intelligenz-Niveaus und Kulturen nicht ohne katastrophale Ergebnisse gemischt werden können? Kaum – denn es ist  das Ziel von seinem Schlag, die alte Weltordnung im Chaos zu ertränken, um ihren Illuminaten/Freimaurer-NWO/Weltregierung zu bauen.

Am 17. August 2014 brachte ich den folgenden Artikel, der den Milliardärklub/”Klub der Guten” als Schwerkriminelle enthüllte:

US-Senats-Bericht: Illuminaten-Milliardärklub kaufte Umwelt-Schützer und Obama-Regierung für grünen Kommunismus

Der Klima-Betrug ist nur ein verlogener  korporativer VersuchEine-Welt Regierungsgewalt der Illuminaten – die Agenda 21 zu ergreifen.

Eine explosive 92-seitige Studie wurde von US-republikanischen Senatoren unter dem Titel “Die Kette des Umwelt-Kommandos: Wie der Club der Milliardäre und ihre Stiftungen die  Umweltbewegung und Obamas EPA (US Environmental Protection Agency) beherrschen” letzte Woche veröffentlicht,

david-rockefellerDieser  “Milliardär-Klub” hat Mitglieder wie David Rockefeller (links), Bill Gates (untern rechts), Operah Winfrey, Ted Turner, Michael Bloomberg, Warren Buffett, George Soros usw.

 The London Times on 24 May 2009   hatte einen Bericht von einem Treffen dieses “Guten Clubs” der “Philanthropen”: “Ein Konsens kam heraus, dass sie eine Strategie unterstützen wollten, die Bevölkerungswachstum als
potenziell katastrophale ökologische, soziale und Industrie-Bedrohung angehen sollte. “Dies ist so ein Alptraum, dass alle in dieser Gruppe sich einig sind, dass es groß-Hirn-Antworten bedarf”, sagte ein Gast. “Sie müssenunabhängig von Regierungsbehörden  sein, die nicht in der Lage sind, die Katastrophe, die wir alle drohen sehen, abzuwenden.”
Sie wollten Reiche zu Reichen reden, ... als Alternative Weltregierung “, sagte er.” Diese Leute sind an der Spitze der Neuen Weltordnung.

The New American 6 Aug. 2014 fasst die kriminellen Aktivitäten des sogenannten “Milliardärklubslubs” zusammen: Das Schattennetz giesst Mittel auf die Umweltschützer der so genannten “grünen Bewegung”.
Top-Insider wie David Rockefeller und Bill Gates sind tief verstrickt, u.a. über die in Kalifornien ansässige linksgerichtete Sea  Change Foundationund  hier, die zig Millionen Dollar an große, aber diskrete Stiftungen und prominente Umweltaktivisten kanalisieren, die anstreben, sowohl Zweige der Politik als auch die übergeordnete Politik zu steuern“, so der Bericht.

sorosRechts: George Soros, Milliardär-Klub

Der Report  der Senatoren wurde durch die zunehmend diskreditierten, etablierten Medien  praktisch ignoriert – von denen viele bereitwillig als Propagandasprachrohre der im Senatsbericht Enthüllten dienen. Allerdings hat die Untersuchung   in den alternativen Medien Aufsehen verursacht, und Kritiker fordern nun formale Untersuchungen und Rechenschaft. Gesetzgeber sind auch verärgert.

Hier folgt eine Übersicht über die kriminellen/ tief unmoralischen Handlungen des “Milliardärklubs” der Illuminaten:
1) Dieses Netzwerk mag in seinen umstrittenen Bemühungen, seine Agenten zu wählen, die Kontrolle über die Bundesrechtsrahmen zu ergreifen und seine radikale Agenda darauf, Amerika zu drücken, Bundesgesetze verletzen.
2) Der Milliardärklub hat sich so viel Macht in der Bürokratie gekauft, und sein Netzwerk hat so viel Einfluss in der Regierung ergriffen, dass seine Agenten
3) die Steuerzahler schinden, um seine eigenen Ziele durch die Gewährung von noch mehr Geld an ihre Frontgruppen zu fördern, so die Senats-Ermittler.
Die weltweite globale Erwärmungs-Alarmismus-Industrie, beispielsweise, bringt mehr als 360 Milliarden Dollar Steuergeld pro Jahr ein.
Unter dem falschen Deckmantel der “Philanthropie” ist der Klub  seitens der IRS (US-Steuerbehörde) wenig Kontrolle ausgesetzt.

warren-buffettLinks: Warren Buffett, Milliardär-Klub

4) Das Netzwerk gibt sich grosse Mühe, um seine Aktivitäten, inkl. Schäden an der US-Wirtschaft und dem durchschnittlichen Amerikaner, zu vertuschen. Die knallharte Studie ergab auch, dass der Klub
5)  gesetzlos und im Geheimen, aber
6) in Abstimmung mit den Medienarbeitet und  einen Schwarm von AstroTurfGruppen hat, die buchstäblich die “Umwelt”-Politik in den Vereinigten Staaten dominieren, und zwar durch ihre
7)  Kontrolle über die Umweltschutzbehörde (EPA). “Es gibt eine unglaubliche Menge an Geld hinter der Umweltbewegung und viel zu viel Absprachen zwischen ganz linken Umweltgruppen und der Obama-EPA,  so Sen. David Vitter (R-La.), Der einflussreichste Republikaner in dem Senatsausschuss, der die Untersuchung leitete. Vitter sagte die Operationen des Milliardär-Klubs würden eindeutig entwickelt, um im Schatten zu bleiben.
Mittlerweile finanzieren EPA und andere Bürokratien Legionen von AstroTurf “grünen” Lobbyisten, um mit öffentlichen Geldern für mehr Macht und Steuerzahler-Gelder für die Agenturen selbst zu werben.
Neben der Bereitstellung von Insider-Zugang zu wichtigen politischen Entscheidungen, scheint es, dass Aktivisten der EPA auch durch Zuschüsse an ihre ehemaligen Arbeitgeber und Kollegen Regierungs-Gelder kanalisieren. “oprah winfrey

Rechts: Oprah Winfrey, Milliardärklub

8) Das Netzwerk basiert auf einem “unglaublich anspruchsvollen” System der Frontgruppen und der Ausbeutung der Lücken der Steuerordnung.
9) Die Ränken des Milliardärklubs beziehen auch einengmaschiges Netzwerk von gleichgesinnten Geldgebern, Umweltaktivisten und Regierungsbürokraten mit ein und beinhalten auch
10) Förderung der falschen Propaganda als Wissenschaft getarnt“, so der Bericht. In einigen Fällen fördern die Netzwerk-Fonds pseudo-wissenschaftliche Forschung.

BloombergLinks: Der ehemalige Bürgermeister von New York, Michael Bloomberg, Milliardär-Klub.

11) Die Ergebnisse werden dann von ganz linken “Medien”-Kanälen, die auch Empfänger von Milliardär-Klub-Geldern sind,veröffentlicht.
12) Die super-reichen Finanziers des AstroTurf -Netzwerks sind auch Experten darin,falsche steuerlich absetzbare “wohltätige” Beiträge in politische Ergebnisse umzusetzen, fand der Bericht.
13) Dem Klub wird auch nachgesagt, potenziell mit US-Gesetz in Konflikt zu sein, indem er schwarzes Geld reinwasche, und zwar durch seine Front-Unternehmen und “erzieherischen” Non-Profit  Gruppen, um die Wahlen zu beeinflussen.
14) “Seine Stiftungen scheinen, mit fast jeder Abteilung der Obama-Regierung gemeinsame Sache zu machen. Die Bundesregierung hat keine verfassungsrechtliche Befugnis, eine solche Politik überhaupt  zu verhängen.

mighty g.o.d.Entscheidende mächtige Komponenten der falschen Graswurzel-Netzwerke, die in der Finanzierung der Täuschung und des Extremismus beteiligt sind, umfassen:  denRockefeller Brothers Fund (“Wir bestechen durch den Klimawandel die Welt in die Weltregierung”), die Schmidt Family Foundation, erstellt von Google-Chef Eric Schmidt, und die Heinz-Familienstiftung, die weitgehend von Außenminister John Kerrys Frau gesteuert wird.

Kommentar
Ted-turnerRechts: Ted Turner vom Milliardärklub steht unter demVerdacht, Robert Christian zu sein, der die Georgia Guidestones errichtet hat.

georgia-guidestine-text

http://new.euro-med.dk/20170717-bill-gates-vom-kriminellen-milliardar-klubklub-der-guten-warnt-europa-stopp-zustrom-schwarzer-afrikaner-plotzlicher-globalisten-rassismushassrede.php
.
Der Honigmann
.

Read Full Post »


VW © GEOLITICO VW © GEOLITICO
Gerade noch wurde der Diesel verteufelt, jetzt wird sein geringer CO2-Ausstoß entdeckt. Und Baden-Württemberg rückt vom Fahrverbot ab. Was ist passiert?Sind die jüngsten Diesel-Nachrichten allein dem Bundestagswahlkampf geschuldet, oder steckt die tiefere Einsicht der Politik dahinter, den Automobilstandort Deutschland nun doch nicht zerstören zu wollen? Jedenfalls lassen zwei FAZ-Schlagzeilen von diesem Wochenende aufmerken. Die eine Beitrag warnt vor einen steigenden CO2-Ausstoß durch Pkw[1], die andere lautet: „Grün-Schwarz rückt von Diesel-Fahrverboten ab“.[2]

Wie kann das sein? Wurde doch in den vergangenen Monaten eine Studie nach der anderen aus dem Hut gezaubert, um die deutschen Autofahrer vom Übel des Dieselmotors zu überzeugen. In Stuttgart wurden Fahrverbote für ältere Diesel-Pkw beschlossen, München droht damit. Politiker quer durch alle im Bundestag vertretenen Parteien sind sich einig, sie wollen nach der Energiewende nun auch die Verkehrswende durchsetzen: „Zu schmutzig für die Innenstadt“, schrieb die „Zeit“.[3] Und der „Stern“ hielt gar schon die Totenmesse: „Der Diesel wird sterben“[4]

Riesenchance für die Chinesen

Volvo kündigte bereits an, ab 2019 in Neuwagen nur noch Elektromotoren einzubauen. Das ist kein Wunder, schließlich gehört Volvo chinesischen Automobil-Produzenten Geely, und der ist einer der führenden Hersteller von Elektroautos in China. Kommt das Dieselverbot, hätten die Chinesen endlich die Chance, den Weltmarkt mit vergleichsweise preiswerten Elektrofahrzeugen zu fluten.

Durch die politische Mehrheit im Land und die Konkurrenz aus China und den USA geraten deutsche Hersteller schwer unter Druck. Sie haben die Entwicklung der Elektromotoren in den vergangenen Jahrzehnten vernachlässigt und sich auf sparsame Diesel- und Benzinmotoren konzentriert. Obgleich von Betrugsskandalen erschüttert, ist die deutsche Dieseltechnologie nach wie vor weltweit führend. Sie sichert Millionen Arbeitsplätze in der deutschen Industrie.

Außerdem war sie politisch gewollt. Es ist noch gar nicht so lange her, da wurde der Kauf sparsamer Dieselfahrzeuge sogar steuerlich begünstigt. Der Sprit ist nach wie vor der günstigste an der Tankstelle. Und als Angela Merkel und die Klimaretter die CO2-Bilanz diskutierte, da war der deutsche Diesel sogar ein Vorzeigeprodukt, denn ein Dieselmotor stößt weniger CO2 aus als ein Benziner.

Diese Erkenntnis haben einige Forscher nun wieder neu gewonnen. So schreibt die FAZ:

„Im Jahr 2010 bliesen Neuzulassungen hierzulande je Kilometer im Durchschnitt noch 151,7 Gramm des Treibhausgases in die Luft. Im vergangenen Jahr erreichte der Ausstoß dann den Tiefstwert von 127,4 Gramm. Doch in den ersten sechs Monaten dieses Jahres hat sich der Trend gedreht, 127,9 Gramm bedeuteten erstmals wieder einen leichten Anstieg. Ein wichtiger Grund dafür ist der sinkende Anteil der Dieselfahrzeuge an den Neuzulassungen, die weniger Kohlendioxid ausstoßen als vergleichbare Benziner.“

Wegen der Debatte um Fahrverbote in den Innenstädten kaufen nämlich immer weniger Deutsche einen Diesel. Im Juni haben die Behörden hierzulande ein Fünftel weniger Fahrzeuge mit Dieselmotor zugelassen als im Vorjahresmonat. Diesel ist ein Anlagerisiko. Wer kauft sich schon vor einige zehntausend Euro ein Auto, das er in wenigen Jahren schon nicht mehr nutzen und auch nicht mehr verkaufen kann?

Enteignung von Millionen Pendlern

Außerdem sind die Deutschen ein Volk von Pendlern. Millionen Bundesbürger fahren jeden Morgen mit einem Diesel aus der Vorstadt zur Arbeit. Ein kurzfristig und allein aus politischen Interessen durchgesetztes Fahrverbot käme einer Massenenteignung gleich. Denn die Autos der Millionen Pendler wären auf einen Schlag nichts mehr Wert.

Auf diesen Gedanken scheint die Politik aber nun auch gekommen zu sein. Denn nun schreibt die FAZ:

„Die grün-schwarze Landesregierung in Baden-Württemberg rückt endgültig von Fahrverboten für ältere Diesel-Fahrzeuge nach Euro-5-Norm und niedriger ab. Nach Informationen der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (F.A.S.) hat dies in erster Linie rechtliche Gründe. Den Verkehrsplanern im Ministerium gelang es mit Hilfe von Computerprogrammen nicht, einen rechtssicheren Plan für temporäre, teilweise Straßensperrungen zu entwickeln. Nach den geltenden Bundesgesetzen – dem Bundesimmissionsschutzgesetz sowie der Straßenverkehrsordnung – dürfen bei derartigen, lokalen Fahrverboten keine Fahrverbotszonen entstehen. Außerdem befürchten die Fachleute im Verkehrsministerium, dass Fahrverbote auf bestimmten Straßen zu einem starken Verdrängungsverkehr und zu neuen Klagen von Anwohnern gegen die hohe Belastung der Luft mit Stickoxid- und Feinstaubemissionen führen könnten.“

Da haben einige Juristen in letzter Sekunde vor der Bundestagswahl wohl noch mal die Kurve gekriegt. Die deutschen Verkehrswende-Fanatiker scheinen ausgetrickst, der Diesel-Fahrer beruhigt – vorerst. Ob die Einschätzungen nach der Bundestagswahl tatsächlich Bestand haben werden, sei einmal dahingestellt. Aber weiß, vielleicht ist ja doch irgendjemandem klargeworden, wie viele Millionen Arbeitsplätze an der deutschen Automobilindustrie hängen.

http://www.geolitico.de/2017/07/16/der-diesel-darf-weiterfahren/#_edn1

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


US-Präsident Trump nimmt am 14. Juli in Paris zusammen mit seinem Amtskollegen Macron an einer Parade zum französischen Nationalfeiertag teil. Zum ersten Mal beteiligen sich in diesem Jahr auch amerikanische Soldaten an dem Aufmarsch.

Als Anlass für ihre Teilnahme wird der vor 100 Jahren erfolgte Eintritt der USA in den Ersten Weltkrieg genannt — eine gute Gelegenheit, um einen kritischen Blick auf die damalige Rolle der USA zu werfen.

Der Erste Weltkrieg – von langer Hand vorbereitet

Auslöser für den Ersten Weltkrieg war der Mord am österreichisch-ungarischen Thronfolger Erzherzog Ferdinand und seiner Gattin in der bosnischen Hauptstadt Sarajewo im Juni 1914. Ursache des Krieges aber war eine tektonische Verschiebung im Verhältnis der Großmächte

Großbritannien, mit seinem britischen „Empire“ bis zur Jahrhundertwende unangefochtene Weltmacht Nr. 1, war – vor allem wegen des kostspieligen Burenkrieges – finanziell angeschlagen. Das 1871 im Gefolge des Deutsch-Französischen Krieges gegründete Deutsche Reich dagegen war zu einem mächtigen Industriestaat herangewachsen. Auch die USA hatten einen gewaltigen wirtschaftlichen Aufstieg hinter sich.

Beide Länder verfolgten beim anschließenden Kampf um die Weltmacht verschiedene Strategien: Während Deutschland im Kampf um Rohstoffe, Absatzmärkte und Gebietszugewinne offen Krieg führte, hielten sich die USA zurück, waren aber alles andere als inaktiv: Obwohl offiziell neutral, fachte die Regierung in Washington das Kriegsgeschehen hinter dem Rücken der Weltöffentlichkeit an, indem sie den US-Großbanken gestattete, an die verschiedenen gegeneinander kämpfenden Parteien Kredite zu vergeben. Diese als „Lieferantenkredite“ getarnten Kriegskredite brachten nicht nur Zinsen, sondern auch lukrative Aufträge für die boomende US-Rüstungsindustrie. D.h.: Der Krieg entwickelte sich für die Finanz- und Rüstungselite der USA zu einer höchst profitablen Angelegenheit.

Als 1916 Präsidentschaftswahlen stattfanden, sicherte sich Wilson die Wiederwahl, indem er seinen Landleuten versprach, die USA auch weiter aus dem Krieg herauszuhalten. Kurz nach seiner Amtseinführung aber nahm der Krieg eine unvorhergesehene Wende: Plötzlich schien es, als könne Deutschland gewinnen.

An der Wall Street läuteten die Alarmglocken: Die US-Banken drohten auf ihren an Großbritannien, Frankreich und Italien vergebenen Krediten sitzen zu bleiben. In dieser Situation zeigte sich, wer in den USA die Macht in Händen hielt: Die Wall Street verlangte vom ihrem Präsidenten den Krieg.

Die US-Regierung zeigt, wie man ein Volk auf Kriegskurs bringt

Wie aber sollte er dem amerikanischen Volk klarmachen, dass er seine Meinung so plötzlich geändert hatte? Wilson fand eine Antwort, die bis heute als die „Mutter aller Irreführungs-Kampagnen“ gelten muss: Er rief am 13. April 1917 das Committee on Public Information (Komitee für Öffentlichkeitsinformation) ins Leben, dessen einziges Ziel darin bestand, die arbeitende Bevölkerung der USA im Interesse von Politik und Finanzindustrie auf Kriegskurs zu bringen.

Wilson berief die Außen-, Verteidigungs- und Marineminister der USA in den Vorstand des Komitees. Dann stellte er ihnen führende Vertreter der Presse, des Universitätsbetriebes und der Künste an die Seite. Schließlich ließ er die Beteiligten ein Feuerwerk an patriotischen Parolen entfachen und einseitig gegen Deutschland gerichtete „Informationen“ verbreiten.

Da es noch kein Radio und kein Fernsehen gab, wurden über die Presse gezielte Gräuelmeldungen über die Untaten deutscher Soldaten in Umlauf gebracht. Im gesamten Land wurden Plakate aufgehängt, auf denen gegen das Deutsche Reich gehetzt und den Menschen das Gefühl gegeben wurde, die eigene Sicherheit sei durch den deutschen Militarismus gefährdet. Auch Hollywood wurde eingespannt und leistete mit Filmen wie „In den Klauen der Hunnen“, „Der Kaiser, die Bestie von Berlin“ und „Der preußische Hundesohn“ seinen Beitrag.

Hemmungsloser Kriegsgewinner: Die Wall Street

Dass die Kampagne ein Erfolg wurde, lag vor allem am niedrigen Bildungsniveau vieler Einwanderer, deren oft schwierige soziale Lage sie für simple Parolen und ein leicht verständliches Feindbild empfänglich machte. Hunderttausende arbeitslose junge Männer traten der Armee bei, da sie sich in ihren Rängen eine bessere Zukunft erhofften. Einige zehntausend von ihnen fanden auf den europäischen Schlachtfeldern den Tod.

Am Ende besiegten die USA Deutschland zusammen mit ihren Verbündeten. Da diese aber wegen der hohen Kriegsausgaben zahlungsunfähig waren, griff die US-Regierung erneut ein: Sie sorgte dafür, dass Deutschland im Vertrag von Versailles zu Reparationszahlungen an Großbritannien, Frankreich und Italien verurteilt wurde. Diese Zahlungen gingen aber nicht etwa an die Kriegsopfer dieser Länder, sondern mussten von den Regierungen in London, Paris und Rom unverzüglich an die US-Banken weitergeleitet werden, um die dort offenen Kredite zu begleichen.

Die Hemmungslosigkeit der Wall Street endete hier aber noch nicht: Da auch Deutschland nicht zahlen konnte, vergaben die US-Banken erneut Kredite – diesmal an den besiegten Kriegsgegner. Als sie diese Kredite dann nach dem Börsencrash von 1929 zurückforderten, destabilisierten sie Deutschland auch noch und schufen so den idealen Nährboden für die immer weiter erstarkende NSDAP.

https://de.sputniknews.com/kommentare/20170714316591764-usa-frankreich-beziehungen-geschichte/

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Die Ausmaße sind erschreckend – Immer mehr Frauen werden Opfer von Sextätern mit Asylhintergrund

Die Täterbeschreibungen gleichen sich zu Hunderten: Südländisches Aussehen, gebrochenes Deutsch, brutales Vorgehen, ein „Nein“ wird nicht respektiert Bild: Colourbox

Die schändlichen Vorkommnisse der Kölner Silvesternacht waren erst der Anfang. Vorwiegend asylsuchende junge Männer überziehen das Land mit einer Welle sexueller Gewalt. Politik und Mainstream-Medien versuchen unterdessen alles um die Vorkommnisse zu vertuschen und als Einzelfälle herunterzuspielen.

Sie tun es wieder und wieder. Journalisten sind es, Beamte und Politiker. Anscheinend ohne jede Skrupel fallen sie über die Wehrlose her und tun ihr brutale Gewalt an. Die Wahrheit zählt in Deutschland ebenfalls zu den zahllosen Missbrauchsopfern. Es wird vertuscht, gelogen und beschönigt, wenn es um den massiven Anstieg sexueller Gewalt durch Asylbewerber in Deutschland geht. Einfache Polizisten berichten, wie die Schilderung von Tathergängen auf dem Dienstweg immer weiter verharmlost wird, bis sie kaum noch wiederzuerkennen ist. Rainer Wendt, Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, spricht von den Erlassen und Verfügungen, die dazu führen, dass vieles ungesagt bleibt. Im thüringischen Gera brachte erst die parlamentarische Anfrage eines AfD-Abgeordneten die Vergewaltigung eines 14-Jährigen durch zwei 18-jährige Afghanen an die Öffentlichkeit. Eine polizeiliche Pressemeldung über den Fall hatte es nie gegeben. Und was von der Lageübersicht des Bundeskrimimalamtes, veröffentlicht unter dem Titel „Kriminalität im Kontext von Zuwanderung“, zu halten ist, weiß der ehemalige Polizist und Bestsellerautor Stefan Schubert („Gangland Deutschland“): „Sie scheint unmittelbar aus der Hexenküche der politisch Korrekten zu stammen.“

Kann es wirklich sein, dass die Zahl der Vergewaltigungen in Deutschland von 2014 auf 2015 laut polizeilicher Kriminalstatistik um mehr als 300 Fälle gesunken ist, von 7345 auf 7022? Werden für 2016 noch niedrigere Zahlen präsentiert? Werden die Verantwortlichen darüber schwadronieren, dass mehr als eine Million junger Männer aus Nordafrika und Arabien das Land für Frauen wunderbarerweise sogar sicherer gemacht haben? Die Wahrheit scheint mittlerweile einfach ein allzu leichtes Missbrauchsopfer zu sein. Dabei ist der Vergleich eigentlich zynisch. Ein abstrakter Begriff wie die Wahrheit lässt sich nur im Kopf mit dem Ausdruck Vergewaltigung belegen. Die Scham, den Schmerz, die Angst, die traumatischen Folgen empfinden nur Opfer aus Fleisch und Blut. Und davon sind es nach der Asylflut des letzten Jahres viel zu viele. Ein kurzer Überblick auf einige beispielhafte Geschehnisse der letzten Tage zeugt davon. Es ist eine düstere, zornig machende Reise durch die deutsche Wirklichkeit: In der sächsischen 50000 Einwohnerstadt Görlitz warnt Oberbürgermeister Siegfried Deinege junge Frauen davor, abends alleine durch die Stadt zu laufen. Die Polizei bekommt die gewalttätigen Banden junger Männer mit Mgrationshintergrund, darunter viele Syrer, nicht in den Griff.

In Köln, dem Ort der Silvester-Schande, entscheiden sich die Behörden gegen eine geplante Feier zum nächsten Jahreswechsel rund um den Dom. „Zusammen neu beginnen – Willkommen 2017“ sollte sie heißen, aber die Sicherheitsbedenken sind viel zu hoch. Aus dem benachbarten Düsseldorf sickert unterdessen ein Polizeipapier, eine interne Mail, an die Öffentlichkeit. Die „Bild“ zitiert daraus in einem Artikel. Beamte des Kriminalkommissariats 12 – es ist für Sexualdelikte zuständig – würden darin den „enormen Anstieg“ von Missbrauch an Kindern in den Badeanstalten feststellen, heißt es. Die Täter seien „zum größten Teil Zuwanderer“. Ein Journalist fragt beim Pressesprecher der Düsseldorfer Polizeibehörde nach, ob die Mail echt sei. Der Mann bestätigt, präzisiert aber die Aussage: Der „enorme Anstieg“ beziehe sich nicht nur auf die Badeanstalten, sondern auf die Gesamtzahl aller Sexualdelikte in Düsseldorf.

In der Mail heißt es auch, dass die Aufklärung schwierig sei, da die Täter überwiegend in Gruppen auftreten. Ein Gerichtsurteil, das wenige Tage zuvor im schleswig-holsteinischen Ahrensburg gefällt wurde, legt allerdings die zynische Frage nahe, wozu sich Polizisten überhaupt die Mühe machen sollten, Sexualstraftäter mit Migrationshintergrund dingfest zu machen. Zu sieben Monaten auf Bewährung und 30 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilte der Richter einen Mann aus Eritrea, der im Januar versucht hatte, in einem Parkhaus in Bad Oldesloe eine 18-Jährige zu vergewaltigen. Polizisten hörten die Schreie und konnten die Frau befreien. Der Täter hatte dem Opfer Bissverletzungen im Gesicht und am Hals zugefügt.

Gegen eine Polizei, die nichts sieht, gegen eine Regierung, die nichts hört und gegen Medien, die nicht berichten, hatten schon kurz nach der Tat 150 zornige Bürger in der Bad Oldesloer Innenstadt demonstriert. Genutzt hat es nichts. In welchem Ausmaß die Verantwortlichen wegsehen und weghören, zeigt zum Beispiel das private Projekt „XY-Einzelfall“. Die Macherin trägt publizierte „Einzelfälle“ von Ausländerkriminalität aus diesem Jahr zusammen und präsentiert sie auf einer Deutschlandkarte im Internet. Derzeit sind 761 Sexualstraftaten gegen Erwachsene verzeichnet. Hinzu kommen fast noch einmal so viele Übergriffe auf Kinder und Jugendliche. Die Deutschlandkarte bei „XY-Einzelfall“ scheint mittleiweile von einer Art dicken Schimmelschicht überzogen zu sein, so dicht drängen sich die Verbrechensmarkierungen aneinander. Jede steht für mindestens ein unschuldiges Opfer.
Aber möglicherweise sind sie auch selber schuld an dem, was ihnen widerfahren ist? Vielleicht hatten sie nur einfach die falschen Schuhe an? Markus Koths, der Pressesprecher des Bundeskriminalamtes, riet Frauen jüngst in einem Interview mit dem Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag, beim Ausgehen auf High Heels zu verzichten und stattdessen Turnschuhe zu tragen. Dann könnten sie schneller weglaufen. Frank Horns

http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/vertuscht-gelogen-beschoenigt.html

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


 franzrev_14. Juli 1789

 Von Klaus Lelek

„Sie töten hier Menschen!“ Die Französische Revolution begann mit einer Lüge, die bis heute andauert! – Einige Gedanken zu einem denkwürdigen Ereignis  

Mein Verhältnis zur Französischen Revolution war stets ein vertrautes. Dies liegt vor allem daran, dass jenes Datum – 14. Juli – sich exakt mit meinem Geburtstag deckt. Ich fand es immer toll, an einem solch bedeuteten Tag Geburtstag zu haben. Dementsprechend früh habe ich den Tag verklärt. Meine frühesten Vorstellungen von der ersten modernen Revolution der Weltgeschichte, die den Beginn des heutigen Europas einläuteten, glichen exakt den vom Pulverdampf geschwängerten Stichen von der Erstürmung der Bastille.

In meiner heftigsten Pubertätsphase glaubte ich, ein bis aufs Blut unterdrücktes, versklavtes Volk hätte sich gegen einen Tyrannen und seine Häscher erhoben und diesen in einem pathetischen Kampf niedergerungen. Dabei hätte mich schon die Abbildung des Ereignisses „Die Erstürmung des Gefängnisses“ stutzig machen müssen. Genau genommen liegt in dieser Episode – wie in einem Mikrokosmos – der gesamte Kern der „Revolution“ und der nachfolgenden Ereignisse verborgen.

Die Erstürmung der Bastille - in einer zeitgenössischen, die Ereignisse verherrlichenden Version.

Die Erstürmung der Bastille – in einer zeitgenössischen, die Ereignisse verherrlichenden Version.

Man hatte dort, aufgestachelt durch die politische Propaganda der führenden Köpfe, politische Gefangene vermutet. Aber die Zellen in dem gewaltigen Komplex waren so gut wie leer. Die Revolutionäre, die nach einem kurzen Widerstand das Gebäude stürmten, befreiten vier Urkundenfälscher, zwei Geisteskranke und Frankreichs prominentesten Sittenstrolch, Marquis de Sade! Der auch heute noch von linken Eliten in Künstlerkreisen verherrlichte Perverse ergötzte sich vorzugsweise an blutüberströmten Frauenärschen.

„Sie töten hier Menschen!“,

soll er gerufen haben, ehe ihn der johlende Pariser Mob befreite. Eine dreiste Lüge. Der Marquise wurde in den Festungsmauern bestens versorgt. Die Bastille war eigentlich nur noch ein teures Beschäftigungsprojekt für weniger als hundert Soldaten, vergleichbar mit dem Spandauer Gefängnis, in dem Rudolf Heß einsaß. Noch pikanter aber ist der Grund seiner Inhaftierung. Der Graf war dort gelandet, weil er mehrere Prostituierte misshandelt – unter anderem gegen ihren Willen zum Analverkehr gezwungen hatte – und diese sich diesbezüglich an ein ordentliches Gericht wandten. Wie bitte? Nutten bringen einen Vertreter des Hochadels in den Knast!?

Revolutionäre waren alle tragende Säulen des “Ancien Régime”

So nach und nach erfuhr ich, unter anderem durch meine intensiven Studien über Rousseau, die französischen Freimaurer und die Aufklärung und nicht zuletzt durch meine jahrelangen Parisaufenthalte, dass das „Ancien Régime“ ein für seine Zeit fortschrittlicher Rechtsstaat war und sein Herrscher Ludwig XVI, jener lange Zeit als dekadenter „Tyrann“ geschmähte Mann ein liberaler, weltoffener und fortschrittlicher König war, der möglicherweise sein Land im Laufe der Zeit nach englischem Vorbild in eine konstitutionelle Monarchie umgewandelt hätte.

Er unterstützte die amerikanische Unabhängigkeitsbewegung, umgab sich mit klugen Köpfen wie Marie-Joseph Motier, Marquis de La Fayette und gab am Vorabend der Revolution sogar die Einwilligung zu einem auf breiter Basis ruhenden Parlament, der „Nationalversammlung“. Im Grunde genommen war die so genannte „Revolution“ der Endpunkt eines langsamen Umwandlungsprozesses, der bereits zu Rousseaus und Voltaires Zeiten eingesetzt hatte.

Die Erstürmung des leeren alten Staatsgefängnisses am 14. Juli gleicht daher einer Farce, erinnert samt seinen Hauptdarstellern an ein politisches Kasperletheater. Der französische Adel – bereits zu Zeiten des Sonnenkönigs politisch bedeutungslos – hat sich sprichwörtlich selbst abgeschafft. Das klingt fast nach Sarrazins Erfolgsbuch „Deutschland schafft sich ab“ und in der Tat sind die Parallelen zwischen dem dekadenten Ancien Régime und den Salonkommunisten der Spätmoderne, die in einer Art Todessehnsucht Europa mit muslimischen Wirtschaftsflüchtlingen fluten, beängstigend.

In beiden Fällen sind Fiktionen und Utopien die Triebfedern des Handelns. Die Revolutionäre, Bürger und der Adel träumten von einem klassenlosen Nationalstaat im Sinne Rousseaus (der wiederum Staatskunde lediglich aus einer französischen Übersetzung Platos kannte), die politischen linken Eliten träumen von einem klassenlosen Globalstaat und wollen deshalb die Nationalstaaten Europas abschaffen. In diesem Sinne kann es dann auch keine Obergrenzen für „Flüchtlinge“ geben, weil jeder das Recht hat, sich überall auf der Erde aufzuhalten. Egal wo. Und er muss selbstverständlich auch im Sinne der Gleichbehandlung gut versorgt werden.

Die Schreckensherrschaft der Juristen

Sowohl bei der Französischen Revolution – der Abschaffung des Adelsregimes – als auch bei der Abschaffung Deutschlands spielen Juristen eine Schlüsselrolle. Sie sind viel mächtiger als Politiker, denn sie sind nicht abhängig von der Wählergunst.

Im Grunde genommen sind sie ein Staat im Staate und haben damit konsequenterweise auch den Adel nach der Französischen Revolution als Machtfaktor abgelöst. Der Höhepunkt ihrer Macht gipfelt im berüchtigten „Wohlfahrtsausschuss“, deren führende Mitglieder Danton, Robespierre, Saint- Just, de Séchelles und Couthon durchweg aus Juristen bestanden.

Diese selbstherrlichen Diktatoren im Talar bescherten Frankreich mit der „Schreckensherrschaft“ eines der dunkelsten Kapitel seiner Geschichte.

Eine ähnliche Entwicklung – die Machtverschiebung von der demokratischen Politik hin zur „Paragrafendiktatur“ – ist auch im modernen Europa zu beobachten. Juristen verhindern die Abschiebung krimineller Ausländer. Fordern vernünftige Politiker (teilweise durch öffentlichen Druck) harte Strafen für den Sexmob von Köln, verurteilen Richter die Täter nur zu kleinen Bewährungsstrafen.

Ein Dschihadist und Kriegsverbrecher bekommt zwei Jahre Knast, ebenso ein islamistischer Bombenbauer. Und so könnte man die Reihe von Skandalurteilen endlos fortsetzen. Die Justiz hat immer das letzte Wort.

In Paris führte sie 1793 das Land geradewegs in die Militärdiktatur Napoleons. Menschen, die keine Rechtssicherheit mehr haben, die mit ansehen müssen, wie ihr politischer Wille geradezu verhöhnt wird, greifen irgendwann zu Maßnahmen, die jenseits aller Rechtsstaatlichkeit liegen.

Ob die Täter nun Charlotte Corday, Frank S., Thomas Mair oder Karl-Ludwig Sand heißen oder am Ende Gewaltherrschern wie Napoleon, Hitler, Stalin oder Mao zur Macht verhelfen: Die Geschichte der Menschheit ist eine Geschichte der Wiederholungen.

So wie jede Revolution immer in einer Diktatur endete, wird auch der von dekadenten Eliten forcierte Umbau der westlichen Kultursphäre irgendwann in einer feindlichen Übernahme eingesickerter Parallelgesellschaften enden, bei der schon jetzt abzusehen ist, dass sie die positiven Werte der Französischen Revolution wie Menschenrechte und bürgerliche Freiheiten in die Tonne stampft.

PS:  Mal ehrlich, hat sich der ganze Aufwand am 14. Juli 1789 wirklich gelohnt??

http://brd-schwindel.org/revolution-fuer-den-arsch-oder-was-geschah-wirklich-am-14-juli-1789/

.

Gruß an die Menschenrechte

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Dieselautos sind als «Dreckschleudern» verschrien, deutsche Städte planen gar ein Fahrverbot. Dabei stossen Benziner weitaus mehr Feinstaub aus.

storybildEinzig Dieselautos ohne Partikelfilter sind noch unübertroffen, was den Ausstoss schädlicher Stoffe betrifft. (Symbolbild) (Bild: Keystone/Gaetan Bally)

Unter den gesundheitsschädlichen Abgasstoffen der Dieselfahrzeuge waren aufgrund des Abgasskandals insbesondere Stickoxide im Fokus der Kritik. Kürzlich berechneten US-Forschende, dass aufgrund nicht eingehaltener Stickoxid-Grenzwerte bei Dieselautos allein im Jahr 2015 wohl rund 38’000 Menschen vorzeitig gestorben seien.

Doch Benzinautos tragen deutlich mehr zum Ausstoss kohlenstoffhaltigen Feinstaubs bei als moderne Dieselfahrzeuge mit Partikelfilter. Zu diesem Schluss kommen Forschende des Paul Scherrer Instituts (PSI) nach Labormessungen.

In Abgasen steckt eine Vielzahl gesundheits- und umweltschädlicher Stoffe. Dazu zählt beispielsweise kohlenstoffhaltiger Feinstaub, der direkt aus dem Auspuff stammen kann und dann krebserregenden Russ enthält, oder aber in der Atmosphäre aus flüchtigen Kohlenwasserstoffen in den Abgasen entstehen kann.

Bei Kälte mehr Feinstaub

Forschende um André Prévôt vom PSI haben in Laborversuchen die Produktion von kohlenstoffhaltigem Feinstaub bei elf Benzinautos, sowie bei sechs Dieselfahrzeugen mit Partikelfilter und Katalysator gemessen. Dabei vergleichen Sie die Werte bei 22 Grad und bei minus 7 Grad Celsius. Ihre Ergebnisse stellen sie nun im Fachblatt «Scientific Reports» vor.

Demnach stiessen die Benziner bei 22 Grad im Schnitt zehnmal mehr kohlenstoffhaltigen Feinstaub aus als die Dieselautos. Bei minus 7 Grad waren es sogar 62-mal mehr. Die Studienautoren räumen jedoch ein, dass die Emissionen stark vom Messungsort, dem Alter des Fahrzeugs und der Aussentemperatur abhängen, weshalb umfassende Studien zu den Abgaswerten nötig seien.

Die grössten Feinstaubproduzenten bleiben jedoch Dieselfahrzeuge ohne Partikelfilter, betonen die Forscher gemäss einer Mitteilung des Forscherteams.

(sep/sda)

http://www.20min.ch/finance/news/story/Benzin–ndash–10-mal-mehr-Feinstaub-als-bei-Diesel-23952171

.

Der Honigmann

.

 

Read Full Post »


Kürzlich kam im Radio ein Bericht über die Fahrt in einem Elektroauto. Was uns Mal wieder als Großartig vorgestellt wird, ist in Wahrheit der größte Mist.

Da ist jemand mit einem e-Auto von Berlin nach Stuttgart gefahren. Der Akku sollte laut Herstellerangaben ca. 400 Kilometer durchhalten. Tatsächlich war das erste Stromtanken bereits nach 150 Kilometern fällig. Wobei bei sämtlichen Nachladestopps die Elektrozapfsäulen immer noch lange gesucht werden mussten. Jeder Stromtankvorgang kostete eine Stunde Zeit! So hat die Fahrt nach Stuttgart insgesamt 6 ½ Stunden länger gedauert als mit einem durchschnittlichen Benziner.

Der Testfahrer erfreute sich angesichts der lang andauernden Akkuladezeiten dann immer auf Bergabfahten, die wenn im Leerlauf gefahren, den Akku zusätzlich etwas aufluden.

Also, liebe Gutmenschen, kauft Elektroautos und freut euch über Bergabfahrten. Vielleicht sollte die glorreiche Bundesregierung dafür auch bundesweit auf den Autobahnen Hügel aufschütten, damit noch mehr Bergabfahrten, insbesondere im Norden, möglich werden und dann noch mehr Elektroautos gekauft werden.

Übrigens: Die sogenannten Elektroautos sind sehr viel schädlicher und umweltbelastender als herkömmliche Fahrzeuge. Das liegt an der Batterie, die man nur begrenzt immer wieder aufladen kann. Nach einer bestimmten Anzahl von Aufladungen ist eine neue, sehr teure Batterie fällig.

Doch diese Batterie ist hochgiftig! – SONDERMÜLL, DESSEN ENTSORGUNG NOCH GAR NICHT GEKLÄRT IST. Denn diese Batterie ist anders, als es herkömmliche Batterien und auch die Entsorgung selbst wird teuer sein. So teuer, dass durch Entsorgung und Neukauf der Batterie schon Mal fast der Anschaffungspreis des Fahrzeuges wieder erreicht wird.

Auch das solltet ihr, liebe Gutmenschen, beim Kauf derartiger Schrottautos bedenken.

http://www.terra-kurier.de/alleWelt.htm

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


 

Der G20-Gipfel in Hamburg war auch ein Gipfel an Gewaltexzessen – Ein Polizist berichtet – Mit Fluss-Säure sollten Polizisten getötet, mit Brennspiritus abgefackelt werden – Häuser räumen unter Lebensgefahr – Polizisten zu Soldaten gemacht – Krankenhaus gestürmt, Ausrufen des Katastrophenfalls stand kurz bevor – Wovon leben diese Revolutionstouristen eigentlich? – Was eine Tschechin über das gegenwärtige Deutschland schreibt – Wie eine Bürgerbewegung die Dinge sieht – Linksextremismus für Schwesig einst ein “aufgebauschtes” Problem

Was ist bloß mit Deutschland los? Die Tumulte, Ausschreitungen, Gewalttätigkeiten von Linksextremisten verschiedener Couleur zum G20-Gipfeltreffen in Hamburg waren ebenfalls der Gipfel, nämlich ein neuer Gipfelpunkt von Gewaltexzessen auf offener Straße und nicht mehr vollständigem Schutz durch die Polizei. Die tschechische Frau eines Deutschen schrieb dieser Tage aus Böhmen an einen anderen ihr bekannten Deutschen: „Guten Morgen und gleich vielen Dank für Ihre Infos, die Welt wird immer trauriger anzuschauen, und Europa ist verloren. Hier in Böhmen ist die Welt noch so weit in Ordnung – ich kann allein in den Wald gehen, in der Nacht spazieren und alle Veranstaltungen besuchen, ohne Angst haben zu müssen und mich ständig umdrehen müssen. Anders ist es, wenn ich über die Grenze komme. Wenn ich aus dem Auto aussteige, bekomme ich Beklemmungen, und ich fühle mich nicht wohl. Es ist so schrecklich traurig, dass aus dem Land, wo ich mich einst am sichersten fühlte, ein Land geworden, wo es keine Freiheit, Demokratie gibt. Der Deutsche macht Revolution auf der Couch und traut sich nicht, was zu sagen, geschweige denn, etwas tun. Jeder hat Angst. Nur Rentner dürfen noch alles sagen, denn sie brauchen keine Familie zu ernähren und müssen keine Angst um ihren Arbeitsplatz haben. Schrecklich. Ich hoffe, dass es Ihnen gut geht, Viele Grüße aus dem (noch) freiem Land Böhmen.“

Für die Polizei lebensbedrohlich

Auch wenn der G20-Gipel schon vorbei ist: Aufzuarbeiten ist immer noch genug. Einem meiner Freunde wurde der Bericht eines Polizisten aus Schleswig-Holstein zugeschickt, der in Hamburg mit dabei war. Dieser sei seit zwanzig Jahren bei der Polizei. Die Situation für die Polizisten in Hamburg sei lebensbedrohlich gewesen. Mein Freund gibt das Gespräch so wieder:

Mit Fluss-Säure sollten Polizisten getötet, mit Brennspiritus abgefackelt werden

Die Vermummten hatten Flusssäure in Feuerlöschern versteckt und diese sollte von oben auf die Polizisten versprüht werden. Er meinte: ‚Die wollten töten, nicht dass das billigend in Kauf genommen wurde, die hatten es darauf abgesehen.’  Der Kontakt mit 40iger Flusssäure führt bei einer handtellergroßen Verätzung der Haut zum Tod. Bereits am Nachmittag hat man versucht, Polizisten mit Brennspiritus einzusprühen und ‚abzufackeln’. Die Polizei ist sofort durch und ist komplett satt (will heißen hat die Nase bis zur Kündigung hin voll). Angeblich ist ein Polizist tot, ein Polizist hat durch Sprengmitteleinsatz sein Augenlicht verloren, der ist blind, es gibt mehrere schwerstverletzte Polizisten.

Häuser räumen unter Lebensgefahr, Polizisten zu Soldaten gemacht

Es waren auch ausländische Spezialkräfte (Österreicher) im Einsatz, die Häuser mussten mit aller Vorsicht von dem Geschmeiß gesäubert werden, da Lebensgefahr bestand. Ein Viertel der gesamten Landespolizei in Schleswig-Holstein war im Einsatz. Diese hat man kurzfristig von jetzt auf gleich einberufen, angefordert und in die Schlacht geschmissen. Im Polizeifunk wurden die Einberufenen gewarnt, es handle sich um ‚kriegsähnliche Zustände’. Diese Einberufenen sind normalerweise ganz normale Familienväter und Mütter. Diese wurde zu Soldaten gemacht.

Krankenhaus gestürmt, Ausrufen des Katastrophenfalls stand kurz bevor

Die Stürmung des Krankenhauses gestern Abend hat wirklich stattgefunden. Man war kurz davor, den Katastrophenfall auszurufen, und dafür wären dann  Bundeswehreinheiten alarmiert worden. Warum geht der Innenminister nicht vor die Kamera? Stattdessen werden Leute aus der zweiten Reihe interviewt. Bürgermeister Olaf Scholz, zum Sprechroboter degradiert, hat keine brauchbaren Sätze herausgebracht. Was hat der Mann eingeschmissen? E-Mail-Zitat des Polizisten: „Den Glauben an unser Land, die Politik und unsere Gesetze habe ich verloren. Dieser Staat ist komplett im Arsch.“

Die Exzesse bringen die freiheitlich-demokratische Ordnung ins Wanken

Der Freund, der diesen Bericht des Polizisten auch an mich weitergereicht hat, kommentiert die Exzesse so:  Die linksterroristische verbrecherische Gewalt hat inzwischen ein Ausmaß erreicht, das die freiheitlich-demokratische Ordnung an ihrem Fundament angreift und ins Wanken bringt. Merkel und ihre Regierung haben dagegen bisher wenig oder nichts unternommen. Im Gegenteil! Die Kanzlerin hat sich mehr und mehr wieder sozialistischem Gedankengut geöffnet – sie ist ja darin großgeworden – und hat damit auch ihre Partei einschließlich der CSU ins links-liberale Lager geführt, von dem sie sich kaum noch unterscheidet.

Milde Urteile ermuntern zur Wiederholung

Manuela Schwesig, seit kurzem sogar Ministerpräsidentin, habe sich als Bundesfamilienministerin  mit Einwilligung der Kanzlerin dazu berufen gesehen, den Kampf gegen „Rechts“ mit allen verfügbaren Mittel aufzunehmen. Und wörtlich: Von den 40,5 Millionen, die ihrem Ministerium für den Kampf gegen den Extremismus zur Verfügung standen, verwandte sie nur 400.000 Euro für die Bekämpfung des Linksextremismus, der sich nun wieder mit erschreckender Gewalt in Hamburg bei dem Kampf gegen den G 20 Gipfel zeigt und u.a. an die ständig wiederkehrenden Gewalttaten zum 1. Mai in Berlin, an das widerrechtlich geduldete rote Schanzenviertel in HH und an die sogenannten Chaostage in Hannover erinnert. Verletzte Polizisten, schwere Sachschäden, brennende Autos und geschädigte Bürger sind das Resultat dieser kriminellen Straftaten, die von den meisten Richtern milde beurteilt, nicht verurteilt werden und zur Wiederholung ermuntern.

Medien verharmlosen schwerste Straftaten gern zu „Krawallen“

Der weitere Kommentar des besagten Freundes: Die meisten Medien nennen Landfriedensbruch und schwerste Straftaten der ‚Autonomen’ in Hamburg verharmlosend nur ‚Krawalle’. Die Bundesregierung (CDU/CSU/SPD) erweist sich als ohnmächtig als zahnloser Tiger, obwohl es ihre Aufgabe wäre, diesem linken Spuk endlich ein Ende zu bereiten. Trotzdem wird angesichts dieser linken Staatsverneiner und Kämpfer gegen den demokratischen Rechtsstaat im gleichen Atemzug der staatliche Kampf gegen ‚Rechts’ gefordert und propagiert. Das muss doch dem schlafenden Michel endlich die Augen öffnen, zumal das alles auch noch von seinen Steuern bezahlt werden muss. Wir leben wahrhaftig in einer verkehrten Welt!

Warum G20 in Deutschland? Warum in einer Großstadt? Was ist der Zweck?

Und auch diese Gedanken will ich von dem Freund noch wiedergeben: Wie lange muss unsere Polizei ihre Knochen für unsere unfähigen Politiker hinhalten? Als wäre die Polizei nicht schon überlastet mit ihren jetzigen Aufgaben, da wird der G20-Gipfel in Hamburg durchgeführt. Warum muss er überhaupt in Deutschland stattfinden? Und dann noch in einer Großstatt wie Hamburg? Unsere Kanzlerin ist hoch intelligent, also Dummheit kann es nicht sein. Nicht nur aus Deutschland, sondern aus ganz Europa reisen die Gegner an. Das weiß und wusste man. Was bezweckt man mit diesem Treffen? Soll Deutschland jetzt schon destabilisiert werden? An die jungen Polizeibeamten, die ihr Leben noch vor sich haben, denkt man nicht, wie sie angegriffen und verletzt werden, interessiert niemanden, sie werden dieser Situation ausgeliefert. Ich empfinde es als Menschenverachtung, so einen Einsatz von der Polizei zu fordern. In andren Ländern wird der Polizei nach einem anstrengenden und schwierigen Einsatz gedankt, bei uns werden sie für falsche Entscheidungen der Politiker noch zur Rechenschaft gezogen.

Auch Chaoten aus der Schweiz in Hamburg festgenommen

Auch „Linksautonome“ aus Bern und Zürich haben Landsleute zum Marsch nach Hamburg aufgerufen. Der Schweizer Blick berichtet unter der Überschrift „Schweizer Chaoten festgenommen“, dort hätten sich auch Hunderte Schweizer an den Protesten beteiligt. Die Polizei habe einige der reisenden Militanten in Gewahrsam genommen. Den Bericht darüber finden Sie hier. Einem anderen, in der Schweiz ansässigem Freund drängen sich dazu Fragen wie diese auf:

Wovon leben diese Revolutionstouristen eigentlich?

Müssen dingfest gemachte Chaoten eigentlich für den angerichteten Schaden aufkommen? Hat der “schwarze Block” für das “Happening” eigentlich einige Tage “Urlaub genommen’“?  Oder gehen die von vielen Medien als “Aktivisten” bezeichneten Gewalttäter normalerweise gar keiner geregelten Arbeit nach? Wovon leben die? Ob von dem Rechercheverbund von “WDR, NDR und Süddeutscher” da demnächst “Enthüllungen” zu erwarten sind? Wie können die zahlreichen “Revolutionstouristen” ihre Bahnfahrt überhaupt finanzieren? Oder wird das über staatliche Mittel im “Kampf gegen rechts” bezahlt? Was würde passieren, wenn man zum nächsten 1. Mai gegenüber der “Roten Flora” in Hamburg und gegenüber der “Reitschule” in Bern Plakate aufhängen würde mit dem Slogan: “Solidarisiert euch mit den Arbeitern. Arbeitet!” Was ist das für ein Land, in dem jeder Falschparker gnadenlos verfolgt wird – und die Regierung lässt den Straßenterror gewähren? Wo ist Thomas die Misere, der hoffnungslos überforderte Innenminister?

Das Verdrehen der Realität durch unzulässige Relativierungen

Die Bürgerbewegung Pro Deutschland kommentiert: Mit den massiven Ausschreitungen der Linksextremisten am Rande des G20-Treffens in Hamburg blamierte sich Deutschland vor der Weltöffentlichkeit bis auf die Knochen. Seit dem 6. Juli trug sich ein verstörendes Spektakel zu, das keinesfalls unerwartet kam, sondern sich mit der ausdrücklichen Ankündigung „Welcome to Hell!“ anbahnte. Das regelmäßig große Randalieren der anarchistischen Straßenterroristen wäre nicht möglich, würden die linken Teile des politisch-medialen Komplexes nicht dauernd die Realität verdrehen oder zumindest durch unzulässige Relativierungen ihren „Genoss*Innen“ beispringen.

Für Katja Kipping „marodieren“ die Polizisten und „schikanieren Menschen

Abermals spielten Spitzenpolitiker der linken Altparteien eine sehr unrühmliche Rolle, als es darum ging, die Explosion der Gewalt in Hamburg zu bewerten. Den Vogel schoss hierbei klar die Co-Vorsitzende der SED-Fortsetzungspartei „Die Linke“, Katja Kipping, ab. Sie äußerte am 7. Juli: „Die Polizeiführung lässt ihre Hundertschaften mit schwerem Gerät durch die Straßen der Hansestadt marodieren und schikaniert Menschen, die es wagen, Bier zu trinken oder im Zelt zu schlafen. Die Eskalation geht eindeutig von den Behörden aus.“ Die Polizei und „marodieren“? Haben also die Ordnungshüter PKW sämtlicher Preisklassen in Brand gesteckt? Brennende Barrikaden errichtet? Oder Molotow-Cocktails geworfen? Kipping leidet offenbar unter akuter Täter-Opfer-Umkehr.

Das absonderliche Deeskalationsverständnis der MdB Irene Mihalic

Ebenfalls am 7. Juli meldete sich mit Irene Mihalic die innenpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen wie folgt zu Wort: „Einfach ungezielt ein Gemisch von Wasser und Reizgasen in den gesamten Demonstrationszug zu werfen, um damit eine bestimmte Gruppe (den ‚Schwarzen Block‘, Anm. d. Verf.) zu treffen, kann nicht der Weg einer modernen, deeskalierenden Einsatzstrategie der Polizei sein.“ In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu wissen, daß zahlreiche gewaltlose Anti-G20-Demonstranten den Straßenterroristen vom „Schwarzen Block“ Rückzugsmöglichkeiten boten. Die Vertreter des friedlichen Protests hatten die Option, den polizeilichen Maßnahmen auszuweichen, doch war ihnen wohl der Schutz der Randalierer wichtiger.

Mihalics Vergangenheit als Polizistin

Pikantes Detail: Mihalic selbst wurde bereits als Minderjährige zur Polizistin ausgebildet. Ende der 2000er Jahre war sie gemeinsam mit ihrem Kollegen Dennis Melerski eine Hauptperson der Reality-TV-Serie „Achtung Kontrolle! – Einsatz für die Ordnungshüter“. Inzwischen ist sie mit Melerski verheiratet. Seit 2013 sitzt die heute 40-jährige im Bundestag. Wer als Polizist eine Kollegin wie Mihalic hat, der braucht wahrlich keine Gedanken mehr an Feinde zu verschwenden!

Wie ein Stegner die „linke“ Gewalt den „Rechten“ in die Schuhe zu schieben sucht

Selbst aus den Reihen der bürgerlichsten unter den linken Altparteien, der SPD, waren befremdliche Töne zu vernehmen. So twitterte am 8. Juli sozialdemokratische Vize-Chef Ralf Stegner, dessen eigener Sohn übrigens Teil der linksextremen Szene ist: „Ideologisch gesehen ist die Verherrlichung von Gewalt eher rechte Gesinnung. Schwarzer Block und Hooligans sind Kriminelle – keine Linken!“ Klar, die politische Linke im „Friedensgeist“ von Maximilien de Robespierre, Karl Marx, Lenin, Stalin, Mao Tse-tung und Pol Pot … Während in Hamburg linksextreme Chaoten Schneisen der Verwüstung verursachten, hielt es der ranghohe SPD-Mann mit den stets tiefen Mundwinkeln für angebracht, am Morgen desselben Tages folgende Worte zu twittern: „Am Ende profitiert von Gewalt die  politische Rechte, deren Ziel es ist, das zu diskreditieren, wofür friedliche Globalisierungskritiker kämpfen!“ Kommentar überflüssig!

Was wohl los wäre, wenn politisch Rechte das Hamburger Fanal angerichtet hätten

Man stelle sich nur einmal vor, politisch als „rechts“ wahrgenommene Kräfte würden ein ähnliches Fanal veranstalten wie die Linksextremisten anlässlich des gerade beendeten G20-Treffens in Hamburg. Zu Recht stünde die gesamte Bundesrepublik Kopf. Es gäbe – ebenfalls völlig legitim – keinerlei Verständnis beim politisch-medialen Komplex. Bei der strafrechtlichen Aufarbeitung gäbe es nicht einmal im Ansatz abgemilderte Urteile, wie sie hingegen bei linksextremen Weltverbesserern die Regel (http://www.pi-news.net/was-passiert-den-randalierern-in-hamburg-siehe-g8-heiligendamm/) sind. Das Messen mit zweierlei Maß tritt hierbei deutlich zutage.

Damit die linksextremistischen Kettenhunde Oppositionelle mundtot machen

Der mehrtägige Straßenterror des Juli 2017 in Hamburg darf nicht als ein isoliertes Ereignis betrachtet werden, sondern muss in den Kontext politischer Fäulnisprozesse in Deutschland eingeordnet werden. Die Linksextremisten sind die Kettenhunde des linken Teils im politisch-medialen Komplex. Sie werden losgelassen, um Oppositionelle, die sich kulturerhaltend-patriotisch engagieren, mundtot zu machen. Da sie nicht durchgängig im Zwinger gehalten werden können, muss aus rot-rot-grüner Sicht den Gewalt-Anarchisten auch etwas „Action“ auf Steuerzahlers Kosten außerhalb der „Jagd auf Nazis“ geboten werden. Da kommt ein G20-Treffen wie gerufen. Der ehemalige Vize-Chefredakteur der „Bild am Sonntag“ und heutige Bundestagskandidat der AfD, Nicolaus Fest, bringt es auf den Punkt: „Hamburgs Linke, Hamburgs ach so liberales Bürgertum, Hamburgs Intellektuelle von ‚Stern‘, ‚Spiegel‘, ‚Zeit‘ und ‚NDR‘ haben bestellt – und auch Hamburgs Wähler. Nun haben ihre linken Freunde geliefert!

Wir sollten uns erinnern: Noch vor drei Jahren hatte Manuela Schwesig den Linksextremismus als ein aufgebauschtes Problem verharmlost. So veröffentlicht am 30. Juni 2014 von Welt N24. Der Bericht hier und das Impressum von WeltN24 hier.

Quelle: http://kpkrause.de/2017/07/11/was-ist-blos-mit-deutschland-los/

Gruß an die Polizisten

TA KI

https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2017/07/12/was-ist-bloss-mit-deutschland-los/

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Fast jede große terrorismusbezogene Strafverfolgung nach dem 11. Sept. hat eine Stacheloperation nach sich gezogen, in deren Mitte ein Regierungsinformant steht. Die Informanten, die für Geld arbeiten oder Nachsicht auf  eigene kriminelle Anklagen suchen, unterstützen die Handlungen, die weitgehend vom FBI selbst inszeniert werden. Unter der FBI-Führung besorgen die Informanten die Waffen, schlagen die Ziele vor und leiten sogar die entzündliche politische Rhetorik, die später die Anklagen auf das Niveau des Terrorismus erhöht, in die Wege.

Sobald sie endlich das Ziel zum Einlenken bewegt haben, schlägt das FBI in der letzten Minute zu, verhaftet das Ziel, gibt eine Pressemitteilung heraus, lobt sich für die Vorbeugung eines gefährlichen Anschlags. Das Ziel wird  jahre- oder Jahrzehntelang inhaftiert .
(Glenn Greenwald, The Intercept 16 Jan 2015).

*

Activist Post 6 July 2017  von Matt Agorist, der ein ehrenvoll entlassener Veteran der USMC und ehemaliger Geheimdienstler, direkt von der NSA beauftragt, ist. Diese vorherige Erfahrung gibt ihm einen einzigartigen Einblick in die Welt der staatlichen Korruption und des amerikanischen Polizeistaats.

Vor etwas mehr als zwei Jahren fand sich Samy Mohamed Hamzeh, 25, inmitten eines FBI-Stachels. Wenig wusste er, dass er für den Terrorismus von der gleichen Regierung gepflegt wurde, die behauptet, den Terrorismus zu bekämpfen.

Vier Jahre lang lebte Hamzeh ein ganz normales Leben, bis er eines Tages von Leuten kontaktiert wurde, die ihn radikalisieren und ihm Waffen geben wollten.

Im Februar 2016 gab das FBI bekannt, dass es einen Terror-Anschlag eines  Mannes vereitelt hätte, der beabsichtigte, mindestens 30 Personen zu töten, um den Islam zu verteidigen. Die Amerikaner jubelten, und jeder fühlte sich sicherer – das FBI hatte uns wieder vor Extremisten gerettet.

Monatelang haben zwei korrupte FBI-Informanten Hamzeh zur Annahme von  Waffen angespornt. Laut seinen Anwälten zeigten Hunderte von Stunden aufgezeichneter Gespräche, dass das FBI Hamzeh unter Druck setzte, um diese Waffen zu bekommen und schließlich begann, ihn dazu zu beeinflussen, ein Massenschießerei im Humphrey Scottish Rite Masonic Center durchzuführen.

Hamzeh widersetzte sich.

Trotz des FBIs, das behauptet,  Hamzeh wollte ein Massenschießerei durchführen – sie versuchten ihn dazu zu zwingen – zeigen die Aufnahmen laut seinen Anwälten, dass er sich widersetzte und sich unweigerlich weigerte, jemals an Gewalt teilzunehmen.

Sogar nachdem die FBI-Agenten ihre verbotene Terror-Handlung angekündigt hatten, konnten sie Hamzeh nichts anderes als ein Maschinengewehr und einen Schalldämpfer aufladen. Und selbst diese Gegenstände waren von dem FBI im Wesentlichen Hamzeh in den Schoß geschoben worden.

Wie der Journal-Sentinel berichtet, ist ein Psychiater, der Hamzeh im Gefängnis beurteilt hat, nicht zu einem Profil von jemandem gekommen, der Fremde töten würde, und das “einen starken Moralkodex mit einem sehr prominenten Gewissen und Einfühlungsvermögen hat” (Kein muslimisch-koranisches Merkmal!).

“Es gibt auch keinen Beweis dafür, dass Hamzeh jemals irgendwelche Pläne geschmiedet hat”, so der Kurzbericht.

Hamzeh ist jetzt seit eineinhalb Jahren im Gefängnis, weil das FBI versucht hat, ihn zu einer Massenschießerei zu bewegen, den er nicht machen wollte. Und er könnte viel länger dort bleiben, da jede  der Waffen-Anklagen  – die er auch nicht wollte – 10 Jahre pro Stück einbringen würde.

 Im Video unten erzählt ein ehemaliger CIA-Geheimdienst-Agent von der verabscheuungswürdigen Kriminalität der US-Regierung und der US-Geheimdienste, die auch   Nazi-Deutschland,  der Stasi und dem KGB völlig entsprechen.
Zweck: Angst zu schaffen. Die CIA darf nur im Ausland arbeiten – hat aber 10.000 Standorte in den USA. Auch die Wetterdienste sind durch Geheimhaltungsverträge gebunden – und es ist tödlich gefährlich, über die “falschen” Dinge   (früher die Wahrheit genannt), zu sprechen, denn der Staat hat “Geheimnisprivileg” und bindet alle seinen Beamten durch Geheimhaltungsverträge.

Chemtrails haben das besondere Interesse des CIA-Bosses himself. Whistleblowers werden eingeschüchtert – evt. getötet. Verfolgung von Angehörigen der Whistleblowers.
Die US breche wegen der Geheimhaltungs-Tyrannei der Regierung ein. Dieser Mann ist auf dem Wege in die Vernichtung.

Übrigens: Als ich das Dänische Meteorologische Institut fragte, woraus die lange bestehenden  Wolkenstreifen  nach  Flugzeugen bestehen, herrschte 5 Minuten Stille, während die Meteorologen das, was sie sagen sollten, berieten. Antwort: “Wir wissen, was es ist,  haben aber  keine öffentliche Haltung dazu!!”
Als ich den Chef-Meteorologen des dänischen Staatsfernsehens fragte, wurde mir gesagt, dass ich jegliche Glaubwürdigkeit verloren habe – bis ich auf den AR5 des IPCC , SPM 21 verwies (davon   ist er Mitautor), der eindeutig das Solarstrahlenmanagement (Chemtrails) bestätigt.

Der ehemalige FBI Vize-Direktor, Thomas Fuentes, verteidigte tatsächlich die Taktik des FBIs, armutsbetroffene Männer anzustacheln, indem es ihnen große Geldsummen und Waffen anbietet, um Verbrechen zu begehen.

Er sagte: “Wenn man Budgetvorschläge für eine Strafverfolgungsbehörde, für einen Geheimdienst einreicht, wird man nicht darin schreiben, “Wir haben den Krieg gegen den Terror gewonnen und alles ist großartig”, denn das erste, was dann passieren würde, ist, dass  unser Budget halbiert wird “, sagt Fuentes. “Wie Sie wissen:” Die Angst lebendig halten.”

Das FBI bringt die Amerikaner in Gefahr, indem sie sonst ganz unschuldige Menschen dazu anstacheln, Schaden anzurichten – damit sie die Furcht lebendig halten können.

David Steele, 20 Jahre lang  Marine Corps Geheimdienstler, der zweithöchste Zivilist im Geheimdienst des US Marine Corps  und ehemaliger Agent  der Geheimdienste der CIA, hatte dies über diese skrupellosen Operationen zu sagen:

“Die meisten Terroristen sind falsche Flaggen-Terroristen oder werden von unseren eigenen Sicherheitsdiensten geschaffen. In den Vereinigten Staaten ist jeder einzelne terroristische Vorfall, den wir gehabt haben, eine falsche Flagge gewesen  oder ist ein Informant gewesen, der vom FBI angetrieben wurde.

In der Tat, wir sind  ein Irrenhaus geworden”.

Was denn in aller Welt spielt sich denn hier ab?

Die New York Times 28. April 2012 hat die Antwort:
Die Vereinigten Staaten wurden in den letzten Jahren vor tödlichen Terroristen  gerettet – oder so schien es. Ein Selbstmordattentäter wurde auf dem Weg zum Kapitol abgefangen; Ein Plan, Synagogen zu bombardieren und Stinger-Raketen auf Militärflugzeuge zu schießen, wurde von Männern in Newburgh, N.Y entwickelt; Und eine phantasievolle Idee, explosiv beladene Modellflugzeuge ins Pentagon  und das Capitol zu fliegen, wurde in Massachusetts ausgeheckt.

Jedoch, all diese Dramen wurden von der F.B.I. erleichtert, deren Geheim-Agenten und Informanten als Terroristen eine Attrappen-Rakete, gefälschte C-4-Sprengstoffe, eine unschädliche Selbstmordweste und eine rudimentäre Ausbildung vorstellten. Die Verdächtigen spielten naiv ihre Rolle, bis sie verhaftet wurden.

Als ein Oregon-College-Student, Mohamed Osman Mohamud, es sich überlegte, eine Autobombe zu benutzen, um eine festliche Weihnachtsbaum-Zeremonie in Portland anzugreifen,  stellte ihm das F.B.I. einen Lastwagen mit sechs 55-Gallonen-Trommeln mit “unwirksamem Material”, harmlosen Sprengkappen, einer Sprengschnur und einer Gallone Dieselkraftstoff zur Verfügung, um den Wagen brennbar zu machen. Ein verdeckter F.B.I. Agent hat sogar das Fahren mit Mr. Mohamud auf dem Beifahrersitz mitgemacht. Um die Bombe auszulösen, schlug der Schüler eine Nummer in ein Handy und bekam keinen Boom, nur eine Verhaftung.

Das ist legal, ist es aber legitim? 

Sorgfältig orchestrierte Stacheloperationen bestehen gewöhnlicherweise vor Gericht. Angeklagte behaupten unweigerlich dass sie in eine Falle gelockt wurden  – und fast immer verlieren sie, denn das Gesetz verlangt, dass sie keine Veranlagung zeigen, das Verbrechen zu begehen, auch wenn sie von Regierungsvertretern verlockt  werden.

Das übliche Ziel ist nicht, jemanden zu finden, der sich bereits im Terrorismus engagiert hat, sondern  jemanden zu  finden, der die Gelegenheit nutzen würde, wenn ein echter Terrorist in der Stadt auftauchte. “Wer ist anfällig? Wer mit den Agenten zusammen spielt, anscheinend.
Glenn Greenwald, The Intercept has similar post.

Kommentare
Diese unehrliche FBI-Falschflaggen-Kultur wird in der Regel der Öffentlichkeit (und den Politikern)  als Verdienste des FBIs vorgegaukelt – und ist ein Grund für mehr FBI-Agenten in einem boomenden Polizeistaat.  NWO-Politiker profitieren  von diesem Theater durch die Einführung von Zensur – vor allem ins Internet – indem man irgendeine Beschreibung der Wahrheit “Fake News” nennt. Vor allem nennen sie die Größten  solcher Verbrechen, wie der 11. Sept.  und  die globale Erwärmungs-Lüge “Verschwörungstheorien” und “Fake-News” und ahnden solche Wahrsager mit jahrelanger Gefängnisstrafe.
Ich habe analysiert und gefunden, dass jede größere Terror-Aktion  seit dem 11. Sept. und hier  unwiderlegbare falsche Flaggen waren:  Die 7. Juli-Londoner Bomben und wieder im März 2017 und Paris und hier, die Boston Marathon Bomben im April 2013 und Nizza und Orlando und Berlin sowie der Brüsseler Falschflaggenangriff und hier und besonders hier   sowie weitere 42 regierungseingestandene falsche Flaggen,  und die Manchester-Bombe sowie die London Bridge Attacke.

Obwohl Regierungen viele falsche  Flaggen zugegeben haben,  die regelmäßig von Geheimdiensten benutzt werden, plädierte der ehemalige britische Premierminister David Cameron vor den Vereinten Nationen dafur, dass  nicht-gewalttätige Extremisten, “Verschwörungstheoretiker”, die die Wahrheit über den 11. Sept.  und die 7. Juli Bomben erzählen, bestraft werden.

Deutschland hat gerade ein Gesetz verabschiedet, das  schwere Geldstrafen – bis zu 5o mio. Euro – für soziale Medien fällig werden, die die Wahrheit über falsche Flaggen und muslimischen Terror usw. bringen
Kein Wunder: “Unsere” Freimaurer-Politiker wollen ihre falschen Flaggenverbrechen verbergen.

Dieses Geheimdienst-Service-Theater ist eine Voraussetzung für die NWO-Diktatur.

http://new.euro-med.dk/20170711-ehemaliger-cia-geheimdienst-agent-jeder-terror-vorfall-in-den-us-war-eine-fbi-angestachelte-falsche-flagge-new-york-times-beschreibt-wie.php

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Nach den linksextremistischen Ausschreitungen im Zusammenhang mit dem G20-Gipfel in Hamburg stellt sich für viele linke Politiker die Gretchen-Frage. Doch mit Wortgeschwadern versuchen sie den gefährlichen Felsen des gemeinsamen Ursprungs zu umschiffen.

Der Präsident der Bundespolizei spricht nach den G20-Krawallen von einer „neuen Dimension linksterroristischer und autonomer Gewalt“. Doch für viele linksgerichtete Politiker hat dies alles nichts mit „links“ zu tun. Ist das noch glaubwürdig? 

Schulz: Es gibt keine linke Gewalt

Angesichts der bürgerkriegsartigen Zustände in Hamburg anlässlich des G20-Gipfels werden die Gewalttäter von linker Seite einstimmig als nicht links und als gewöhnliche Kriminelle hingestellt. Warum also zogen nicht auch kriminelle Familienclans oder die Mafia durch die Straßen und schlugen Supermärkte zusammen?

Wo bleibt die Gretchenfrage zum G20-Terror?

Während in der Politik immer mehr Stimmen gegen „das jahrelange Wegschauen und Wegducken, falsche Liberalität“ (Innenminister Strobel, CDU, BW) laut werden und dass der Linksextremismus „zu lange verharmlost“ (Lindner, FDP-Chef) wurde, weigern sich andere, das Kind beim Namen zu nennen.

Der ehemalige Parteivorsitzende der SPD, Bundesaußenminister Sigmar Gabriel, twitterte angesichts des G20-Terrors:

Ähnlich sieht es der Gabriel auf den SPD-Thron gefolgte Kanzlerkandidat Martin Schulz, der den Gewalttätern von Hamburg im ZDF-„heute“-Interview einerseits eine „Form von Terrorismus“ bescheinigt, ihnen aber andererseits kurzerhand die linke Gesinnung verwehrt, denn: „Die Leute, die da für sich reklamieren, sie seien links, die sind bescheuert, aber nicht links“, so Schulz.

Mehr noch: Der SPD-Chef geht sogar noch einen Schritt weiter und erklärt, dass es eigentlich gar keine linke Gewalt gebe, denn:

Links und Gewaltanwendung schließt sich gegenseitig aus.“

(Martin Schulz, SPD-Chef und Kanzlerkandidat)

 Auch sein Bundesvize, Ralf Stegner, kann sich nicht vorstellen, dass die Ausschreitungen von Hamburg irgendetwas mit „links“ zu tun hätten:

Die geschätzt 100 Millionen Opfer der kommunistischen Schreckensherrschaft in der Welt ignorierend eifert Stegner weiter:

Die Schuldfrage

Gegenüber Vorwürfen eines zeitweise „rechtsfreien Raums“ im Schanzenviertel erklärte Romann dem „Westen“:

Bevor man in die Honigfalle eines Lagerfeuers rennt, muss die Polizei erst alle Nebengassen, Häuser und Dächer absichern, weil die Beamten ansonsten von dort aus dem Hinterhalt mit letal wirkenden Präzisionszwillen beschossen oder mit Gehwegplatten beworfen werden.“

(Dieter Romann, Präsident der Bundespolizei)

Dabei musste sich die Polizei von der „Linken“-Vorsitzenden Katja Kipping vorwerfen lassen, die „Gewalteskalationen“ geradezu heraufbeschworen zu haben, so „Der Westen“:

Die Polizeiführung hat alles getan, um jene Bilder zu erzeugen, mit denen sie im Vorhinein ihren martialischen Einsatz und die maßlose Einschränkung des Demonstrationsrechtes gerechtfertigt hat.“

(Katja Kipping, Parteivorsitzende, Die Linke)

 

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) postete dazu :

https://www.facebook.com/plugins/post.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2FGdP.de%2Fposts%2F1434520753261390%3A0&width=500

Die Linken-Fraktionsvorsitzende im Bundestag, Sahra Wagenknecht, setzte sich von Kippings Position zwar ab, verweigert aber dennoch den Ursprung der kriminellen Energie der Antifa-Gruppen in der linken Ideologie:

Leute, die durch Straßen marodieren, Autos anzünden, Anwohner angreifen und Polizisten verletzten, sind keine Linken, sondern kriminelle Gewalttäter.“

(Sahra Wagenknecht, Linke)

Doch zur Zeit der G20-„Proteste“ suchte man vergeblich nach anderen „kriminellen Gewalttätern“, die durch die Straßen der Hansestadt zogen und randalierten.

Der Ursprung der Zerstörung

Wo auch immer in der Welt die „Linken“ an der Macht waren und es die staatlichen Strukturen zuließen, verbreiteten sich Terror und Gewalt. Um an die Macht zu kommen, gingen die Revolutionäre den Weg der Gewalt und der totalen Kontrolle.

Selbst die Französische Revolution war im Grunde genommen kein Aufstand der edlen Ziele, sondern eine Machtergreifung durch die Pariser Gosse. Doch bekanntlich schreibt der Sieger die Geschichte …

Der Ur-Vater des Kommunismus, der Deutsche Karl Marx, schrieb am Ende seines als „Manifest“(ation des Bösen) bekannt gewordenen Machwerks:

Die Kommunisten verschmähen es, ihre Ansichten und Absichten zu verheimlichen. Sie erklären offen, dass ihre Zwecke nur durch den gewaltsamen Umsturz aller bisherigen Gesellschaftsordnungen erreicht werden können.“

(Karl Marx)

[Siehe: „Neun Kommentare über die kommunistische Partei“, Teil 1]

Die Parallelen zu den Ereignissen von Hamburg sind unübersehbar.

Doch das ist auch nicht verwunderlich, war doch Ur-Kommunist Marx schon von dunkler Energie umgeben. In seinem Abituraufsatz zum Thema Berufswahl kam das themenuntypische Wort „vernichten“ allein schon sechsmal vor, wie der renommierte Historik-Professor Konrad Löw, Autor des „Rotbuchs über den Kommunismus“ im Interview mit „Epochtimes“ aufdeckte.

Doch Marx hatte noch Größeres vor, weitaus düsterer:

Einen Thron will ich mir auferbauen,
kalt und riesig soll sein Gipfel sein,
Bollwerk sei ihm übermenschlich Grauen,
und sein Marschall sei die düst’re Pein!

(Karl Marx, 1837, Gedicht-Auszug)

Durch Zusammenziehen aller Kräfte und den persönlichen Einsatz bis an die Grenzen der körperlichen Belastbarkeit, konnte die Polizei das Schlimmste verhindern. Dennoch zeigte Hamburg nach den Ausschreitungen ein verheerendes Bild der Zerstörung.

Fast 500 verletzte Polizisten

Nach Informationen des Bundespolizei-Chefs wurden während des Hamburg-Einsatzes 110 Beamte der Bundespolizei verletzt. Doch das ist nicht alles: Der Einsatzleiter der Hamburger Polizei, Hartmut Dudde, sagte, dass es vom 22. Juni bis zum Sonntag des G20-Gipfels insgesamt 476 verletzte Polizisten in diesem Zusammenhang gab, teilweise aus zahlreichen anderen Bundesländern, 20 aus Sachsen, zehn aus Thüringen, 14 aus Sachsen-Anhalt, so der „MDR“.

Bei den Ausschreitungen wurden rund 186 Personen festgenommen, 225 weitere kamen zeitweise in Gewahrsam.

Von den Gerichten erwartet Romann nun Urteile mit abschreckender Wirkung, um „Polizeivollzugsbeamte für die Zukunft vor einer Wiederholung zu schützen“, so der BP-Chef, der zugleich die Sicherheit der ausländischen Staatsgäste „jederzeit gewährleistet“ sah.

[G20-Polizeivideo]

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/g20-terror-linke-gewalt-gibts-nicht-schulz-hat-nichts-mit-linken-motiven-zu-tun-gabriel-politik-umschifft-gretchen-frage-a2163370.html

.

Der Honigmann

.

 

Read Full Post »

Older Posts »