Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Illuminaten’ Category


“Derjenige muss in der Tat blind sein, der nicht sehen kann, dass hier auf Erden ein großes Vorhaben, ein großer Plan ausgeführt wird, an dessen Verwirklichung wir als treue Knechte mitwirken dürfen.”

Winston Churchill, Freimaurer

 

Gläubige sollten »mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis« »nichts« gemein haben, weder durch Teilnahme noch durch eine Haltung, die Toleranz oder Gleichgültigkeit nahelegen könnte.

Der Gläubige ist aufgerufen, sich nicht nur der »unfruchtbaren Werke der Finsternis« zu enthalten, sondern er soll sie auch aktiv »bloßstellen«.

William McDonald, Bibellehrer

 

Christ oder Andersgläubiger – jeder sollte die finsteren Werke offenlegen, um andere davor zu warnen, damit sie nicht drauf rein fallen und sich wappnen!

 

Luzifers Weltreich in Form der NWO, dem vorgetäuschten Welt-Friedensreich

Es sind einwandfrei illuminiert-satanische Pläne die wir hier in den folgenden Links geoffenbart bekommen. Seine Pläne kann er anscheinend nicht gut für sich selbst behalten, weshalb er sie z.B. auf die Steinmonumente Georgia Guidestones schreiben ließ oder gar ein Illuminaten-Kartenspiel mit detaillierten Einzelplänen „ins Spiel brachte“.

Ich möchte dir hier eine Sammlung der Pläne präsentieren, die sich alle untereinander ähnlich sind und schon deshalb sicher aus einer Quelle stammen: Satan oder Luzifer! (oder beide)

Und auf diese Weise lassen uns die vermeintlichen Herren dieser Welt, die selbst eigentlich nur Sklaven dämonischer Wesen sind, ihre Pläne im Voraus erkennen und amüsieren sich sicher darüber, dass trotzdem keiner eingreifen wird, weil sie die Mehrheit der Schafe bereits zum Schlafen gebracht haben. Aber eines übersehen sie dabei: Die Schafe wachen auf und informieren sich gegenseitig. Die Handyfilmerei und Youtube treiben gute Früchte dabei. Und auch einige HPes, wie die meine, beteiligen sich an Aufklärung. Und los geht’s!

 

Georgia Guidestones
Blaupause für eine neue Weltordnung

http://www.liebezurwahrheit.de/images/stories/pdf/eine%20blaupause%20fr%20die%20neue%20weltordnung-1.pdf

http://www.youtube.com/watch?v=0ErekPqPuss&feature=channel

 

NASA-Kriegserklärung an die Menschheit offiziell

NASA: The End Of Mankind “Leaked Document” 2013

http://www.youtube.com/watch?v=eN4XICOyRb8

 

H.G.Wells – Die offene Verschwörung für ein Weltimperium

HG Wells, Gründer und Stratege des britischen Round Table, schrieb im Jahre 1928 ein Buch mit dem Titel “The Open Conspiracy: Blue Prints für eine Weltrevolution” (“die offene Verschwörung: Modelle einer Weltrevolution” New York: Doubleday, Doran and Company) .

Wells, in der Öffentlichkeit besser bekannt für seine Science-Fiction-Bücher, hat in diesem Werk das Rezept für die Schaffung einer Weltregierung präsentiert, einen Plan mit dem über mehrere Generationen hinweg die Rekrutierung von Personen und die Installation von Institutionen beschrieben wird, um das erforderliche “Direktorium” der Welt zu etablieren und “eine neue Weltordnung.”

http://lupocattivoblog.com/2011/01/23/die-offene-verschwoerung/

http://www.scribd.com/doc/31406774/H-G-Wells-Die-Offene-Verschwoerung-PDF

http://www.bibliotecapleyades.net/archivos_pdf/newworldorder_wells.pdf

 

Die verborgene Tyrannei
Das Harold-Wallace-Rosenthal-Interview von 1976

Herr Rosenthal, damals selber ein einflussreicher Jude, brüstete sich selbst damit, einen wichtigen Anteil an der eingestandenen Kontrolle über die Medien zu haben, wie auch an ihrer unsichtbaren Regierung, in der keine politische Macht ausgeübt wird ohne jüdische Billigung. – Auch hier geht es um Weltherrschaftspläne Luzifers, der, wie Rosenthal bestätigt, ihr Gott sei!

http://lupocattivoblog.com/2010/10/31/die-verborgene-tyrannei-das-harold-wallace-rosenthal-interview-von-1976-teil-1/

Auszug: http://liebezurwahrheit.de/die-5-grosten-judischen-lugen/

 

Brief vom Welttyrannen an die Weltbürger von 1998/99

http://href.li/?http://lupocattivoblog.com/2010/09/30/brief-vom-welt-tyrannen/

 

Hier wird alles bestätigt, was Rosenthal sagte und weit darüber hinaus:
„Denn lange schon, bevor Ihr geboren wurdet, haben wir Eure Gefangennahme geplant.“

„Wundert Ihr Euch, dass die Führer der Welt vor uns zittern? Sie wissen, dass sie keine andere Macht haben als die, die wir ihnen verleihen.“
„Wir erlauben nicht zu kaufen oder zu verkaufen außerhalb unserer autorisierten Bestimmungen“ (Off.13:16)

 

Protokolle der Weisen von Zion

Teil 1-22
http://www.youtube.com/watch?v=ALNLVyZbciQ&list=PLC2355F8A1DD22C9B

1 Std.
http://www.youtube.com/watch?v=ZuqvOmIzbNg

http://www.youtube.com/watch?v=CneVXHE7g4w

http://lupocattivoblog.com/2010/08/31/rothschild-und-seine-beruhmt-beruchtigten-protokolle/

http://liebezurwahrheit.de/images/stories/pdf/Wie-echt-sind-die-Protokolle-der-Weisen-von-Zion.pdf

http://liebezurwahrheit.de/images/stories/pdf/Die-Protokolle-bestaetigen-sich-durch-Juden.pdf

Als Hörbuch – ab 55.Min. sehr aktuell!
http://www.youtube.com/watch?v=dmcUOzg8cts


Iron Mountain

Neue Ordnung der Barbarei

Nach Ansicht G. Edward Griffins sind die Dementis letzten Endes alle unerheblich:
»Von Bedeutung ist nur, dass der Bericht aus Iron Mountain die uns umgebende Realität erläutert. Die darin enthaltenen Konzepte werden heute fast bis ins Detail umgesetzt. Man braucht nur den Bericht in einer Hand und die Tageszeitung in der anderen zu halten, um zu erkennen, dass jeder große Trend im heutigen Leben dieser Blaupause entspricht. Viele ansonsten unverständliche Dinge werden plötzlich deutlich: Entwicklungshilfe, Verschwendung von Steuergeldern, die Zerstörung der Industrie, überwachungs- und polizeistaatliche Entwicklungen, die angebliche Abdankung der Sowjetmacht, eine UN-Armee, die Weltbank, eine Weltwährung, die Aufgabe der Nationalstaaten und die Hysterie der Ökologie. Der Bericht aus Iron Mountain ist eine präzise Zusammenfassung des Planes, der bereits unsere Gegenwart gestaltet. Er formt jetzt unsere Zukunft

 

»Genauso wie ich mit meiner persönlichen Reputation für die Echtheit dieses Dokuments einstehe, genauso bekräftige ich die Gültigkeit der Schlussfolgerungen. Meine Vorbehalte beziehen sich lediglich auf die Weisheit der Entscheidung, dieses Dokument einer offensichtlich unvorbereiteten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.«

Prof. John Kenneth Galbraith unter dem Pseudonym Herschel McLandress, Washington Post

http://www.overlordsofchaos.com/html/new_order_of_barbarians.html

http://www.liebezurwahrheit.de/images/stories/pdf/nwo-was-sie-mit-uns-vorhaben.pdf
 

UN Earth Charta – Agenda 21

Agenda 21 ist die Umsetzung des Iron Mountain Beschlusses und damit die heimliche Versklavung der Menschheit. Sie ist ein typisches „Engel des Lichts-Projekt“ – nach außen schön anzusehen, klingt gut – aber die wirklichen Ziele werden eben nicht nach außen getragen, was sogar Wiki einräumt.

http://liebezurwahrheit.de/agenda-21/

 

Pike an Mazzini

1834 wurde Mazzini von den Illuminaten zum Leiter ihres weltweiten Revolutionsprogramms ernannt. Die nächste wichtige Persönlichkeit, die auf der amerikanischen Szene als Führer der luziferischen Verschwörung auftrat, war Albert Pike. Er gehörte dem schottischen Ritus der Freimaurerei an, der den Ku Klux Klan erschaffen hat, die B’nai B’rith und den Ableger der B’nai B’rith, der ADL genannt wird, oder Anti-Defamation-League. Pike gilt als Halbgott unter den Freimaurern. Durch Mazzini wurde er zum Leiter der Operationen in den USA. Als Top-Illuminaten arbeiteten beide zusammen. Die geheimen Pläne erfahren wir durch diesen Briefwechsel

http://liebezurwahrheit.de/pdf/Pike%20an%20Mazzini.pdf

 

Die Rede Benjamin Freedmans

Freedman war ein Insider auf höchster Ebene in jüdischen Organisationen; er beendete seine Verbindungen mit dem organisierten Judentum nach dem 2. Weltkrieg. Mit einem finanziellen Aufwand von 2.5 Millionen Dollar verbrachte er den Rest seines Lebens damit, den Einfluss der Juden in Wirtschaft und Politik in den USA zu veröffentlichen.

http://liebezurwahrheit.de/images/stories/pdf/Rede%20Benjamin%20H.Freedman.pdf

 

Nahum Goldblum 1915

“Man kann den Sinn und die historische Mission unserer Zeit in einem zusammenfassen: Ihre Aufgabe ist es, die Kulturmenschheit neu zu ordnen, an die Stelle des bisher herrschenden gesellschaftlichen Systems ein neues zu setzen. Alle Um- und Neuordnung besteht nun in zweierlei:

In der Zerstörung der alten Ordnung und im Neuaufbau der neuen …“

L I N K !

 

Rabbi-Rabanovics-Rede-über-die-Weltherrschaft-der-Juden

Jeder Jude ein König, jeder Christ ein Sklave!

Wir werden ein Zeitalter des Friedens und der Fülle von zehntausend Jahren beschreiten: die Pax Judaica, und unsere Rasse wird unangefochten die Erde beherrschen.

http://liebezurwahrheit.de/pdf/Rabbi-Rabanovics-Rede-ueber-die-Weltherrschaft-der-Juden.pdf


Mystery Babylon – Bill Cooper
http://viefag.wordpress.com/bill-cooper-de/mystery-babylon/

 

Das Illu-Kartenspiel “Illuminati – New World Order”

http://www.youtube.com/watch?v=gFmU8lLPqi4

http://www.youtube.com/watch?v=AnKcKVT7qnE

http://liebezurwahrheit.de/die-religioese-ufo-alien-mission-der-illuminaten/

 

Die kontrollierte Bevölkerungsreduzierung – Codex Alimentarius

http://www.youtube.com/watch?v=OcJGhRsT6fw&list=PL5B899F570E85F34A&index=59

http://www.engdahl.oilgeopolitics.net/print/June08_Engdahl.pdf

http://altnewschannel.com/food-as-a-weapon/

http://www.youtube.com/watch?v=eF3OASr1q58

 

Beweise für die Dezimierungspläne an der Weltbevölkerung – Depopulation

http://liebezurwahrheit.de/populationskontrolle-beweise-fur-die-plane-zur-dezimierung-der-menschheit/

 

Eugenik
http://www.youtube.com/watch?v=ovYc_dIxRp8

 

Impfen und Ärzte – Mike Adams

http://www.youtube.com/watch?v=fCe-n-GWoFA

 

WHO plant Masernimpfzwang

http://www.youtube.com/watch?v=3IQ3B8sSR8I

 

Flughafen Denver und seine Untergrundbasen

http://www.youtube.com/watch?v=IkQIhD790Dk

 

Aus Liebe zur Wahrheit

Maggie D.

http://liebezurwahrheit.de/die-geheimen-plaene-der-elite-aufgedeckt/

Download PDF  – Diesen Artikel als PDF Dokument Speichern/Drucken –

*
Gruß an die Aufdecker
Der Honigmann
.

Read Full Post »


FrankfurtSpotting:http://x2t.com/315015
Alle Details, gut erklärt so wie alle relevanten Links findest du hier:http://x2t.com/315019

Don R. Wetter

.

…..danke an LaufTeufel

.

Gruß an die Wahrheiten

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Dieses Video hat zwar Spielfilm-Überlänge, ist aber trotzdem absolute Pflichtlektüre für jeden denkenden Menschen und jeden, der mal ein denkender Mensch werden möchte.

Dieses Video gibt so viele der wichtigsten Informationen her, von denen die meisten Leute noch nie etwas gehört haben, dass so manchem der Mund offen stehenbleiben dürfte.

Wer sich dieses Video ansieht, der saugt wahrscheinlich mehr Wissen auf, als er das in seinem ganzen bisherigen Leben je getan hat.

Noch ein paar Hintergundinfos zur Entstehung:

Dieses Video wurde aus insgesamt 20 Einzelvideos zusammengeschnitten und ich danke allen, die darin vorkommen, zutiefst für ihre ausgezeichnete Arbeit.

Das zusammenschneiden dieses Videos hat übrigens 3 Tage Zeit in Anspruch genommen und das Ergebnis kann sich nach meinem Erachten mehr als nur sehen lassen. Ich persönlich halte es für das wichtigste und informativste Video im deutschen Internet.

Und nun wünsche ich viel Spaß und große Augen bei der Erlangung von Erkenntnissen.

Hinweis: Vervielfältigung und Verteilung ausdrücklich erwünscht. Facebooked und twittert, dass es nur so raucht! Dieses Video sollte auch in jeder Kneipe rauf und runter laufen, damit die Menschen in Deutschland endlich mal aus ihrer Bewusstlosigkeit erwachen.

http://vielspassimsystem.wordpress.com/2014/07/19/das-wichtigste-video-im-deutschsprachigen-internet/

.

Gruß an die Weiterleiter

Der Honigmann

.

Read Full Post »


downed malaysian aircraft in ukraineCBS News 17 July:   Ein Malaysian Airlines Passagierflugzeug, ein Boeing 777-200ER, mit 298 Menschen an Bord wurde am Donnerstag über Ost-Ukraine abgeschossen, wie es 11 km über der Kriegszone flog. Sowohl die Regierung als auch die pro-russischen Separatisten  in der Region bestritten jede Verantwortung für den Abschuss.
Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko nannte den Abschuss einen Akt des Terrorismus.

Der russische Präsident Wladimir Putin sagte, Kiew “trägt die Verantwortung” für den Absturz, weil das Flugzeug  in der Ukraine abgeschossen wurde.

Sicherheitsdienste der Ukraine brachten das, was sie sagten,  zwei Telefongespräche seien, die sie abgehört hätten, und die zeigten,  Rebellen seien verantwortlich für den Abschuss. Im  ersten Anruf, so die Sicherheitsdienste, erzähle Rebellen-Kommandant Igor Bezler einem russischen Geheimdienstoffizier, dass Rebellen ein Flugzeug abgeschossen hätten.

Im zweiten Anruf sagten zwei Rebellen – einer von ihnen bei der Szene des Absturzes –  der Raketen-Angriff würde von einer Einheit der Aufständischen etwa 15 Meilen nördlich  der Absturzstelle durchgeführt.

Keiner der Anrufe konnte unabhängig verifiziert werden.

Rebellenführer Igor Girkin (auch als Igor Strelkov bekannt) habe scheinbar eine Online Erklärung gelöscht, die davon  spräche, seine “Miliz” hätte gerade ein Flugzeug abgeschossen, dachte aber, es wäre eine Antonov AN-26 Militärflugzeug. CBS News erhielt eine zwischengespeicherte Version der Post, in dem er sagte, die Ukraine würde gewarnt,  ” unserem Himmel nicht zu befliegen.”

Früher berichtete CBS News´ nationaler Sicherheits-Korrespondent, David Martin , dass, wenn eine Rakete das Flugzeug heruntergeholt hätte, müsste sie von einem in Russland hergestellten Boden-Luft-Raketen-System, komplett mit Radar-,Abschussrampe und Raketen ausgestattet,  herrühren.

Ein CBS News Video in diesem Artikel informiert, dass das Flugzeug  am 17. Juli 2014 um 10:15 Uhr Londoner Zeit abgeschossen wurde.

ABER

Das folgende Video von Tyler Durden (der Zero Hedge?) hat eine schockierende Geschichte zu erzählen.

malaysian_airline_plane_downed_time

DAS ERSTE DER OBEN ERWÄHNTEN VIDEOS WURDE ANSCHEINEND AM 16 JULI 2014 UM 19:10:24 UHR VERÖFFENTLICHT! ES NIMMT BEZUG AUF EIN GESPRÄCH MIT EINEM ANGEBLICHEN RUSSISCHEN GENERAL, DEM GESAGT WIRD, DAS MALAYSISISCHE FLUGZEUG SEI ABGESCHOSSEN WORDEN – 14 STUNDEN, BEVOR ES TATSÄCHLICH ABGESCHOSSEN WURDE!

Dem Original-Video wird nachgesagt, 810 Mal heruntergeladen worden zu sein, bevor  es gelöscht würde – und die Daten geändert würden. Aber Tyler Durden hätte eine Kopie des Original-Videos.
Wenn Durdens Bericht korrekt ist, versucht jemand, die  Russland die Schuld für die Katastrophe zuzuschieben.

Kommentare
Ich kann mir nicht vorstellen, dass die pro-russischen Rebellen ein Flugzeug in 11 km Höhe mit hoher Geschwindigkeit kurz vor der russischen Grenze mit einem ukrainischen Militärflugzeug mit Verbot, diese Grenze zu überschreiten, verwechseln könnten.

Jemand lügt.

Putin
ist bereits ohne Untersuchung als der Mörder ausgerufen worden. Aber wer profitiert von dieser abscheulichen Untat?
The Daily Mail 18 July 2014:

Sicherheitsexperten haben die Idee, dass die separatistischen ukrainischen  Rebellen in der Lage seien, hochentwickelte Raketenangriffe ohne Hilfe von militärischem Expertenwissen durchzuführen,  abgewiesen.
Luftsicherheits-Professor  Norman Shanks: “Man konnte mit dem nackten Auge erkennen, dass es kein  militärisches Flugzeug war – und zwar wegen  des Jet-Striemens nach dem Flugzeug.’

Herr Jonathan Eyal von der Royal International Services Institute in London sagte: “Das kann ein Wendepunkt zugunsten von Kiew sein. Dies ist ein Denkzettel an Putin, dass diese Eskalation des militärischen Drucks, den er dachte, er könnte so  herausragend  leugnen, mit massivem Risiko beladen ist. Es macht es extrem schwierig für die Russen, diese Politik der Eskalation weiterzuführen. Es könnte sie zwingen, viel vorsichtiger zu sein.

Dies sind die politischen Konsequenzen (Daily Mail):
* Obama und die EU unter Druck, die wirtschaftliche Schlinge um Moskau fester anzuziehen
* Der Angriff hat die Kraft, Europa zu vereinen, um eine härtere Linie gegen Putin anzunehmen
* David Cameron hält an diesem Morgen Krisengespräche in der Downing Street
* “Zurückhaltende” EU-Führer wie Merkel geraten unter Druck, Sanktionen zu erhöhen
* Für Moskau wird es schwieriger, die Rebellen in Donezk, Ost-Ukraine,  zu beliefern
* Isolierung der von Russland unterstützten Rebellen stärkt ukrainische Regierung in Kiew
* Druck wird wachsen, um Falken als nächsten EUs Außenpolitik-Chef zu ernennen.
* Polens Außenminister, Radek Sikorski, ein Erz-Kritiker von Moskau
*Das Ereignis wird  Auswirkungen auf  US-Präsidentschaftswahlen 2016 und Clintons Chancen haben.
* Alle Sanktionen gegen Russland werden von Kreml Reaktionen gegen die EU auslösen
biden-malaysian-aircraft-warningmalaysian plane - Biden-clinton* Moskau wird wahrscheinlich kleinere EU-Staaten durch Abschalten der Gasversorgung pflücken”.

Biden und Hillary Clinton verurteilen schon Putin als den Verantwortlichen – ohne jegliche Untersuchung!

Ich mag den Putin nicht – aber man muss dem Teufel geben,was ihm gebührt: Dieses stinkt nach einer Terror-Operation unter falscher Flagge. Die Ukraine und der Westen allein profitieren davon Russland und die Terroristen stehen mit allen Nachteilen. Putin ist zu klug, um das nicht im Voraus zu wissen.

http://new.euro-med.dk/20140718-abschuss-des-malaysischen-passagierflugzeug-uber-der-ukraine-scheinbar-operation-unter-falscher-flagge.php

.

Gruß an die HelfersHelfer

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Gastbeitrag:

Habe mir mal die ganze Geschichte angeschaut. Was mir aufgefallen ist, ist Folgendes.

Es hat nie eine Revolution der Guten gegeben. Jedenfalls so weit unsere Geschichtsschreibung reicht. Jeder Krieg, und jede Revolution die stattfinden sollten fanden auch statt. Der Pöbel, der immer auf die Propaganda hereinfiel und immer die Spiele der Mächtigen mit seinem Blut und seinen Werten bezahlte, ist nicht schlauer geworden. Hier ein gutes Video dazu https://www.youtube.com/watch?v=Fy7i4ZKFl2o Danke an Erwin Vogelmeir für den Hinweis auf das Video. Das scheinbar Gute entpuppte sich im Nachhinein immer als Ränkespiel der Eliten, die wieder ihr Ziel erreicht hatte. Nur für den Aufbau nach Kriegen wurde ein bisschen mehr Freiheit gelassen, was als Erneuerung erschien. Welchen Fortschritt haben wir denn wirklich erreicht? Einen Fortschritt ohne Seele und einen, der das Leben zu einer Ware degradiert hat.

Ist das, Fortschritt? Nein wir sind Spielball von größenwahnsinnigen Eliten geworden die sich gegen das Leben auflehnen. Wo auch immer sie Auftauchen mit Ihrem Geld beginnt innerhalb kurzer Zeit die Versklavung des Lebens. Wenn ein Staat wirklich eine gewisse Freiheit etabliert hat, tauchen die zionistischen Vampire auf und nisten sich zunächst bei den Herrschenden ein und übernehmen dann die Steuerung entweder über Sex, indem sie ihnen ein Weib unterschieben oder sie machen sie irgendwie geisteskrank usw. Beispiele findet ihr genügend in der Geschichte die muss ich hier nicht aufzählen. Wenn sie nicht an die Herrscher direkt kommen, dann machen sie es über deren Kinder.

Aga Kahn, der immer gesagt hat, Juden und jüdische Anwälte kommen nicht in mein Land.  Augstein auch über die Kinder erpresst usw. Selbst in Deutschland gibt es genügend Beispiele. Ich erinnere da an Detlev Karsten Rohwedder (* 16. Oktober 1932 in Gotha; † 1. April 1991 in Düsseldorf) ermordet. s. auch Siegfried Buback (* 3. Januar 1920 in Wilsdruff, Amtshauptmannschaft Meißen, Sachsen; † 7. April 1977 in Karlsruhe) Habe ihn des öfteren im Hardwald am Wochenende getroffen beim Jogging einmal hatten wir im Hartwald gegrillt und wir luden ihn ein. Er nahm die Einladung an, der Mann war sehr volksnah. Er grüßte immer, wohnte in Neureut-Kirchfeld. Alfred Herrhausen (* 30. Januar 1930 in Essen; † 30. November 1989 in Bad Homburg vor der Höhe) Das waren Leute die wollten gutes für ihr Volk sie wurden ermordet angeblich die RAF-Terroristen. Nein es waren die Zionisten die das angestiftet und bezahlt haben.

Seither schreitet die Versklavung und die Ausrottung der Deutschen voran. Geistig ist das schon sehr offenbar und nicht mehr wegzuleugnen. HarzIV ist ein Psychosystem, das nicht nur krank macht, sondern auch bis ins tiefste die Menschen demotiviert. Unsere Politiker Wissen, das ganz genau alles andere was sie sagen, ist gelogen. Was machen die Deutschen, statt sich solidarisch mit denen zu stellen glauben sie der Propaganda der Politiker und der Medien und dreschen ebenfalls auf diese Leute ein. Es gibt keine Leute die nicht arbeiten wollen, es gibt nur Leute die nicht das machen können, was sie gerne möchten.

Die Umschulungen die, die Agentur für Arbeit vermittelt sind zum größten Teil der Witz schlechthin und zum großen Teil auch erzwungen. Wie soll mich das motivieren wenn da nicht mein persönliches Ziel dahintersteckt das ich erreichen will und nicht was andere mir erzählen das ich erreichen soll. Das System ist ein sehr, sehr krankes System deren Ziel es ist den menschlichen Geist zu okkupieren und letztendlich zu zerstören.

Die Eliten haben immer alles erreicht, was sie wollten und das werden sie auch diesmal. Ich sehe nicht, was uns Deutsche noch retten kann. Ihr wartet auf einen Führer der kommt nicht und wenn doch wird er euch Verraten wie all die anderen auch. Gibt es überhaupt in der westlichen Welt noch einen, der nicht von den Zionistischen Geist indoktriniert ist? So hier beende ich das mit einem offenen Ende und erwarte Eure Kommentare. Würde mich freuen, wenn mir jemand das Gegenteil beweisen kann. Mir kommt diese Zeit wie ein Stillstand zu seit unser Philosophen alle tot sind hat es nie wieder irgendwas wirklich neues an Gedankengut gegeben alles wird nur wiedergekäut und dafür bekommen die Gehirnakrobaten auch noch Orden.

Das ist nur ein ankratzen des gesamten Problems dessen bin ich mir Bewusst wollte hier auch keinen Roman schreiben. Ich weise darauf hin das dieser Artikel nur meine momentane Sichtweise widerspiegelt, die ich im Moment so wahrnehme. Jeder darf gerne eine andere Sichtweise haben. Wenn er mir erklären kann das es nicht nur Hoffnung ist auf die er sich beruft.

Euer Hawey

.

Gastbeitrag Ende.

.

Gruß an die „Gerichteten“

Der Honigmann

.

Read Full Post »


eu-umerziehungslager

Die “EU” kündigt derzeit für jeden offen einsehbar an, die Grundfreiheiten der Bürger einschränken zu wollen. Die freie Meinungsäußerung wird es dann nicht mehr geben und Widerstand gibt es nicht.

Diktator Tito wusste, wie man mit brutalster Gewalt und Druck einen multikulturellen Vielvölkerstaat zusammenhält: Wer sich politisch nicht korrekt verhielt, der kam ins Konzentrationslager auf die Adriainsel Goli Otok (»nackte Insel«). Bis vor 25 Jahren wurden Menschen, die sich in Jugoslawien öffentlich unkorrekt geäußert hatten, dort bestialisch gequält und ermordet.

Seither glaubte man, dass es nie wieder solche Straflager in Europa geben würde. Doch weit gefehlt. Brüssel sucht derzeit nach einem Ort, an dem EU-Gegner zentral umerzogen werden können. Die entsprechenden Pläne wurden jetzt im Internet veröffentlicht. Erstaunlicherweise regt sich kein Widerstand dagegen.

Im Namen der Toleranz

Auf der offiziellen Internetseite des Europaparlaments findet sich seit einigen Tagen ein Dokument, welches für die Zukunft der Europäer nichts Gutes verheißt. Der »EU-Ausschuss für Toleranz« (European Council on Tolerance and Reconciliation) hat es erarbeitet.

Hinter der nichtssagenden Überschrift des »Toleranzpapiers« verbirgt sich die Forderung, dass das Europaparlament »konkrete Maßnahmen« ergreift, um Rassismus, Vorurteile nach Hautfarbe, ethnische Diskriminierung, religiöse Intoleranz, totalitäre Ideologien, Xenophobie, Antisemitismus, Homophobie und »Antifeminismus« zu »eliminieren«.

Dazu sollen in Ländern wie Deutschland etwa die Meinungsfreiheit, die Kunstfreiheit sowie die Wissenschafts- und Pressefreiheit eingeschränkt werden. Eingeführt werden soll Stattdessen ein »Toleranzzwang« und eine neue EU-Superbehörde, welche die Umsetzung entsprechender Maßnahmen überwacht.

Im Klartext: Beispielsweise jegliche Kritik am Feminismus wird künftig innerhalb der EU verboten. Auch die Kritik an politischen Parteien und ihren Bewegungen -etwa Sozialdemokraten oder Ökobewegung – ist dann unter Strafe gestellt. Man reibt sich da als Demokrat verwundert die Augen.

Doch wer das für einen Scherz hält der sollte das Papier (Titel A European Framework National Statute for the Promotion of Tolerance)

http://www.europarl.europa.eu/meetdocs/2009_2014/documents/libe/dv/11_revframework_statute_/11_revframework_statute_en.pdf

http://www.danisch.de/blog/2013/09/19/eu-recht-meinungsverbrechen-frontalangriff-auf-die-meinungs-und-wissenschaftsfreiheit/

http://dejure.org/gesetze/GG/5.html

http://www.heise.de/tp/blogs/8/155010

ganz genau lesen. Demnach soll es künftig in der EU einen »Toleranzzwang« geben, der bei Verstößen sofort mit extrem strengen Strafen reglementiert wird.

In Teil 9 des 12 Seiten langen Arbeitspapiers wird von allen Medien ein »Mindestprogrammanteil« verlangt, in dem sie künftig die »Kultur der Toleranz« verbreiten müssen (Zitat: »The Government shall ensure that public broadcasting (television and radio) stations will devote a prescribed percentage of their programmes to promoting a climate of tolerance«).

Kinder und Jugendliche sollen in »Umerziehungsprogrammen« zur »Kultur der Toleranz« gezwungen werden. Toleranz soll in den Grundschulen fester Teil des täglichen Unterrichts und wichtiger als alle anderen Unterrichtsinhalte werden.

Noch absurder: Soldaten dürfen künftig kein Feindbild mehr haben. Die EU will, dass Soldaten in Kursen dazu erzogen werden, dass ihre zu bekämpfenden Gegner ihnen völlig gleichgestellt seien (Zitat: »Similar courses will be incorporated in the training ofthose serving in the military.«).

Mit dem deutschen Grundgesetz ist das Arbeitspapier der EU, wonach es schon als »Verleumdung« bestraft werden soll, wenn jemand über eine andere Gruppe einen Scherz macht, ganz sicher nicht vereinbar. Umso erstaunlicher ist es, dass sich bislang kein Widerstand dagegen regt.

Wie kann es sein, dass 25 Jahre nach der Schließung von Goli Otok eine EU-Re-Gier-ung wieder Andersdenkende in Lager stecken will, wo sie »zur Toleranz« umerzogen werden? Die Gefangenentransporte nach Goli Otok fanden in Viehwagen statt, damit die Sträflinge nicht auf die Idee kamen, dass sie Menschenrechte haben könnten.

In Zeiten leerer Kassen kann man sich ausmalen, auf welche Ideen die Brüsseler Bürokraten da kommen könnten.

http://medienredaktion.wordpress.com/2013/12/30/eu-plan-umerziehungslager-fur-andersdenkende/

.

Gruß an die Intoleranten

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Das Energie-Kreislaufsystem
Der Energie-Pool die Familie
Der Organismus bedient sich verschiedener Systeme: Atmungs-, Kreislauf-, Lymph-, Verdauungs-, Ausscheidungs-, Drüsen-, Nerven-System sind der westlichen Medizin allgemein bekannt.

Das alte China übermittelte uns ein weiteres System: das Energie-Kreislaufsystem, die Akupunktur.

Dieses Energiesystem ist allen anderen Systemen als Kommandant übergeordnet. Nur, wenn der Energiehaushalt in Ordnung ist, können die untergeordneten Organ-Systeme einwandfrei funktionieren. Diese stehen also in unmittelbarer Abhängigkeit vom Energie-Kreislaufsystem.Akupunktur-Puppen

Ohne zu wissen, was Elektronik ist, haben die alten Chinesen, bereits dieses energetische Schaltsystem – die Akupunktur – erkannt.

Die Akupunktur ist das elektronische Schaltsystem des Körpers, über das die Energie geschaltet und gesteuert werden kann. Die Meriadiane sind die drahtlosen Bahnen, und die Akupunkturpunkte sind die elektronischen Schalter.

Erst als ich selbst Lehrkraft in der Deutschen Akupunkturschule wurde, habe ich die Akupunktur perfekt gelernt, denn, wer lehrt, lernt am meisten!

Um aber Energie schalten zu können, benötigt der Körper Energie. Diese bezog der Körper im alten China aus drei Energie-Pools:

der Familie
• die Liebe
• der Pflanzenheilkunde

Diese Lehre beinhaltet wichtige Zusammenhänge des Lebens, daß der Mensch aus zwei Teilen besteht, nämlich Mann und Frau, und der Energie-Kreislauf erst geschlossen wird und richtig rund fließt wenn Mann und Frau eine Lebenseinheit bilden, die durch die Liebe verbunden ist.

Die Lebens-Energie bekommt der Mensch jedoch ausschließlich aus der Pflanzenheilkunde.

Bewusst werden heute die Energie-Pools gestört und die Menschen mit Müll zugekleistert. Einer Mülltonne kann man keine Akupunktur machen. Dort kann keine Energie mehr fließen.

Trainer Löw hat das alte chinesische Lebensprinzip verwirklicht und zum großartigen Erfolg geführt. Er hat die Familie und die Liebe in die Mannschaft eingegliedert.

Als ich am Schluß die Frauen und Kinder sah, wie sie auf das Spielfeld stürmten und Ihre Männer umarmten und küssten, mußte auch ich weinen.

Diese Weltmeisterschaft mit unseren Menschen haben uns, die Grundlagen des Lebens zurück gegeben.

Jetzt liegt es an uns, Hausputz zu machen und zu handeln!
Dr. med. Walter Mauch 18.7.2014

www.waltermauch.com
http://www.waltermauch.com/webshop-waltermauch/

youtube bewusst.tv umfassende Gesundheit

Musik
youtube Zeig mir den Weg Text und Sänger Dr. med. Walter Mauch


youtube Konzert Naturstimmen werben für die Natur Dr. med. Walter Mauch

copyright 2014 by Dr.med. Walter Mauch

.

Gruß an die Schaltsysteme

Der Honigmann

.

 

 

Read Full Post »


Illustration, Wirbelsystem - Wirbelstruktur - 9 Elemente - Chembuster - Cloudbuster - ohne Orgonit (Bild: Christian Narkus) Dies ist der Originalbeitrag, der Hinweis steht hier wegen der vielfältigen Verbreitung (danke!!!) und manchmal fehlender Quellenangabe.
URL: http://www.sieben-sterngedanken.de/elementewirbelIn diesem zu meiner Freude auf unserem Blog dauerhaft viel gelesenen Beitrag geht es darum, die üblen Wirkungen der >>Chemtrails sowie künstlicher Angsterzeugung zu beseitigen, dazu gehören Wettermanipulation und „mind control“. Mutter Erde und JEDEM LEBEWESEN ein Feld der Harmonie und verstärkten Selbstheilung anzubieten, sind dabei zwar Schwerpunkte, doch bei weitem nicht der Schlusspunkt. Denn auch für den individuellen und spirituellen Weg bietet dieses System eine ganze Menge, weshalb es übrigens auch kleinere Versionen für die Nutzung in Heilpraktiken, Yogastudios und zur Innenraumharmonisierung gibt.

Ohne das „Zeitalter der Orgonite“, so will ich es mal nennen, würde es uns allen sehr dreckig gehen, da bin ich mir ziemlich sicher. Doch Croft-Orgonite sind leider nicht ohne potentielle Fallstricke, wie ich nach Jahren der Nutzung nach und erkennen und mir selbst irgendwann eingestehen musste.<< Aktuelle Updates aus unseren Beobachtungen hier. >>
Darunter findest du einige Bilder für ein kleines Elementewirbel-Modell auch für zu Hause, mit dem du prima deine ersten Erfahrungen sammeln kannst.
Einige mir wichtige Punkte vorab!

  1. Es liegt mir fern, von der Nutzung von Croft-Orgoniten abzuraten oder hier eine „Konkurrenz zum Orgon“ darzustellen – es geht schließlich genau darum, die Lebensenergie in ihre natürliche Balance zu bringen, aus meiner Sicht nur eben umfassender und ohne Nebenwirkungen, innerhalb der göttlichen Ordnung.
  2. Wer Orgonite weiterhin nutzen will, dem empfehle ich mit dem Gedanken zu spielen, eine Umwandlung zur sog. Nullpunktantenne (NPA) durchführen zu lassen. Das beseitigt Nebeneffekte und erhöht die Effizienz. Link weiter unten.
  3. Die „NWO“ mag dunkle Pläne haben und diese teilweise umsetzen. Wir sind jedoch nicht im Krieg, sondern im Lernprozess.
  4. Jeder Heilpraktiker / Energietherapeut den ich kenne und der/die fühlig genug ist, hat Orgonite entweder gar nicht nutzen wollen oder nach einer Weile wieder sein lassen. Vor allem Frauen und Männer im Einklang mit ihrer männlichen und weiblichen Seite fühlen, dass mit vielen Orgoniten etwas nicht stimmt. Link weiter unten.
  5. Falls dich der Preis für die NPA-Doppelspirale stört: Vergleiche mitte in aller Ruhe die mögliche Wirkung.
  6. Ich habe genug Felderfahrungen mit Orgoniten nach D. Croft machen können, um die Wirkung über 12 Monate und länger mit Alternativen vergleichen zu können. Für eine ernsthafte Diskussion setze ich Felderfahrung voraus, gepaart mit Fühligkeit, sowie Achtsamkeit und Respekt gegenüber der Schöpfung und jedem Lebewesen. Gestellte Fragen und eigene Versuche (siehe auch Leserkommentare unter dem Beitrag) bringen uns alle weiter als Vorurteile Lachend.
  7. Dass ich die Spiralen und Kristalle seit einer Weile auch zum Verkauf anbiete, war ein Resultat der überzeugenden Leistung der Wirbelstruktur und vor allem der NPE-Produkte vom Andrè – mancher Zeitgenosse dreht es sich leider gern anders herum – wären wir wieder beim „Fragen statt Sagen“.
  8. Die vorgestellte Anordnung ist mit vielen anderen Hilfsmitteln kombinierbar wie Chembuster oder Harmonierohr – dazu stellst du diese einfach mittig in die Wirbelstruktur hinein – keine Konkurrenz, sondern Symbiose.

Was ist diese Wirbelstruktur ?

Hier handelt es um einen wirksamen Harmonisierer, der nicht nur Chemtrails schneller aufzulösen hilft, sondern auch dazu beiträgt, den enthaltenen Giftcocktail schneller umzuwandeln, das Wetter zu balancieren sowie ganz allgemein das Wohlbefinden von Mensch, Tier und Pflanze zu verbessern. Ein „eingebauter“ Schutz vor schädlichen Skalarwellen (außerhalb des Wirbels nur, wenn Doppelspirale eingebaut, siehe weiter unten) kann Störeinflüsse verhindern. Er kann besonders in Kombination mit Doppelender-Kristall und doppelter Wirbelspirale noch mehr als das ebenfalls sehr wirkungsvolle Harmonierohr und braucht ca. 4m² Platz.

Vorweg: Wenn du diesen Platz nicht hast, schau bitte zum >>Harmonierohr, das ist dann vielleicht das Richtige für dich.

Danke!

Mein Dank gebührt vor allem Andrè Siegel, der diese Wirbelstruktur und die dazu passenden Wirbelspiralen (weiter)entwickelte und mir näher brachte – eine Erfahrung vor Ort brachte mich dazu umzudenken – , natürlich aber auch Nikolai Tesla (NPE…), Viktor Schauberger (Wirbel…) und Wilhelm Reich (Orgon…) und weiteren, deren Wirken dabei indirekt auch eine Rolle spielte.
>> Ich möchte mich heute auch bei Bernd Senf dafür bedanken, diesen Artikel mit bekannt gemacht zu haben, ebenso bei der Aktion „Sauberer Himmel“ und den vielen anderen Initiativen und Websites – auch bei den kritischen die mir helfen, den Beitrag weiter zu verbessen und auf unerwartete Fragen einzugehen. Denn es geht hier ja nicht um einen neuen Glauben oder den Vertrieb bestimmter Produkte, sondern um sanfte und wirksame Möglichkeiten, unserem Planeten und der ganzen Menschheit dabei zu helfen, alte Muster von Angst, Mangel- und Kontrolldenken sowie Schuld zu erkennen und zur Heilung zu bringen, damit aus unserer Welt wieder das Paradies wird, das viele von uns tief in sich spüren können und so vermissen. Die uns gewohnte Form der Wahrnehmung – linear, verstandeslastig, wird langsam aber sicher abgelöst durch eine natürliche, spiralförmige, dem Leben näher stehende. <<

Vom Konflikt zur Harmonie
Es geht um eine derart einfache Vorrichtung, dass sie meiner Meinung nach eher für diejenigen gedacht ist sie aufzustellen, die den seitens NWO inszenzierten „ätherischen Krieg“ in ihrer eigenen Seele bereits hinter sich gelassen haben und jenseits von Orgonit, Chembuster und sogar Cloudbuster* noch wirksamere und ganzheitlichere, zu den neuen Energien passendere, natürliche Lösungen bevorzugen. Ich selbst lernte diese Lösung jedenfalls erst kennen, nachdem ich das Orgonit sein ließ und das Universum nach besseren Lösungen um Rat fragte. Das war Ende 2009. Die Lösung kam nach recht kurzer Zeit, und so lernte ich Andrè Siegel (>>) kennen.
(* Ich hege natürlich den größten Respekt für Bens Senf und seine achtsame und gewissenhafte Forschung und Arbeit – das gilt für auch für das Projekt „Desert Greening“.)

Zwar verwende ich selbst keine Croft-Orgonite mehr, doch wer sie noch hat, dem empfehle ich, sich diesen Service einmal anzuschauen: >>>NPA Orgonite – Nullpunktfeld verbessert die Wirkung.

Chemtrails auflösen im Ganzen betrachtet: atmosphärische Heilung statt Bekämpfung von Haarp und Chemtrails

Der Begriff „Himmelsakkupunktur“ stammt, glaube ich, von Bernd Senf oder einem anderen Mitarbeiter des Projekts „Desert Greening“. Er passt hier auch gut.

Über Chemtrails, oder sagen wir politisch korrekt „Streifenwolken“, habe ich hier relativ wenig geschrieben. Ein Grund ist der, dass ich nach meiner aktiven „Orgonritter“-Zeit, in der ich fleißig Chembuster, HHGs, Towerbuster und Einrohre kaufte, baute und verteilte, lange keine bessere Lösung für das Problem fand. Außerdem fühlte ich mit zunehmender Transformation der Erdensphäre immer deutlicher, dass die Croft-Orgonite für mich nicht die Lösung waren, es etwas umwelt- und energieneutraleres geben musste (s.o.). Es dauerte dann aber eine Zeit lang, bis ich einsehen WOLLTE, dass Chembuster und ihre Genossen der Lage längst nicht mehr Herr waren und die Chemtrails derart zäh und aggressiv wurden, dass man regelrechte Legionen bräuchte. Nun, von 2009 bis 2011 tat ich kaum mehr als weitere Lösungen zu suchen. Doch wichtige Dinge laufen nicht weg. Und schließlich fand ich, nachdem ich den Urteilchen-Strahler als flächendeckende Lösung mangels Kosten-Nutzen-Ergebnis wieder verwarf, aus völlig unerwarteter Richtung entscheidende Impulse. Wer hätte gedacht, dass die Forschungen Viktor Schaubergers dabei die tragende Rolle spielen sollten?

Cloudbuster und Chembuster waren gut und richtig für ihre Zeit. Doch alles entwickelt sich weiter. Bauanleitung weiter unten.

Die Zeit ist reif für die Einfachheit – Wirbelsysteme ordnen eine chaotische Welt – ganz natürlich, ganz harmonisch, und sehr wirksam.

Doch bleiben wir kurz bei den Elementen Luft und Wasser oder genauer: bei deren Dis-Harmonisierung via CHEMTRAILS und sukszessive HAARP. Chemtrails blockieren den Energiefluss vom Himmel zur Erde sowie auch bestimmte Frequenzen aus dem Kosmos, lösen die Energiekonzentrationen auf, welche Wolken bilden (OR -> DOR, stattdessen bildet sich eine konturenlose Schlabbersuppe) und bringen durch die enthaltenen Substanzen ganze Ökosysteme in Gefahr. Sie allein zu „bekämpfen“, sie zu „busten“ oder nach Reich aufzulösen, kann meines Erachtens nach nicht der Schlusspunkt sein. Denn es geht doch um die ganze Erde mit ihren vielen energetischen Ebenen und Qualitäten, z.B. um die Balance der vier Elemente Luft, Wasser, Erde und Feuer.

Es gibt hier also weder einen „ätherischen Krieg“ zu führen noch mit Schläuchen und Rohren althergebrachte Experimente zu wiederholen, den Nachbarn zu erschrecken oder „böse“ Ufos zu beschießen. Was Viktor Schauberger, Wilhelm Reich und viele andere Forscher und Entdecker in unsere Zeit brachten ist einfach nur das, was immer schon da war und nun langsam wieder in unsere Erinnerung zurück kehrt. Dennoch fürchten auch heute noch viele Menschen ihre wahre Macht und damit ihr wahres Erbe – na ja, und das fürchten natürlich auch die, denen wir unsere Macht übergaben, gell. Welche Made will schon den Speck verlassen?
Doch es ist Zeit sich zu bekennen, Zeit um zu erwachen und mit eigenen Taten, vollverantwortlich, dem Universum zu zeigen: Ich bin hier, und ich stehe für etwas ein, ich bewege etwas! Ausgetretene Wege zu nutzen mag bequemer sein, doch wirbelt es nur Staub auf. Neue Wege zu beschreiten hingegen mag unbequemer sein, doch hinterlässt das Spuren. Und irgendwann geht jeder aus dem aktuellen Film „mein Leben“ – welcher Pfad dann wohl schöner in Erinnerung bleibt?
Also, für die große Transformation und die Unterstützung der Erde werden uns immer wirkungsvollere Werkzeuge in die Hand gegeben – und immer friedlichere. Denn Schöpfung ist ist implusiv, und ohne ein bisschen wahre Esoterik geht es nicht. Doch den Weg muss jeder selbst erkennen und vor allem – gehen.

„Perfektion ist erreicht, nicht, wenn sich nichts mehr hinzufügen lässt, sondern, wenn man nichts mehr wegnehmen kann.“  Terre des Hommes, III: L’Avion, p. 60 (1939)

Der 9-Elemente-Wirbel aus Holzstämmen

Verstärkt mit einer „großen Doppelspirale“ + Doppelender-Kristall, wirkt er weiter und vielseitiger als ein halbes Dutzend Chembuster – unglaublich aber wahr.
Bild: Wirbelsystem - Wirbelstruktur - 9 Elemente - Chembuster - Cloudbuster - ohne Orgonit (Bild: Christian Narkus) Bild: Wirbelsystem - Wirbelstruktur - 9 Elemente - Chembuster - Cloudbuster - ohne Orgonit (Bild: Christian Narkus)Bild: Illustration, Wirbelspirale

Im Elemente-Wirbel – hier sind es 9 Holzstämme – habe ich zur Verstärkung eine Große Doppelspirale aus dem Sortiment der Wirbelspiralen und darin einen recht großen Doppelender-Kristall platziert. Es ist die bisher stärkste und auf mentales Arbeiten am intensivsten reagierende „Apparatur“, mit der ich arbeiten durfte. Und dabei ist sie so einfach aufgebaut, dass es schon wieder richtig genial lst.
[An dieser Stelle weise ich darauf hin, dass diese Wirbelspiralen nicht einfach „nur gedrehtes Kupfer“ sind. Sie sind speziell informiert (u.a. als Nullpunktantenne), was ihre unglaubliche Leistungsfähigkeit erklärt und was sich beim energetischen Arbeiten mit ihnen auch deutlich bemerkbar macht. Der Nachbau ist rein technisch also nur soweit möglich, wie es die rein physische Form betrifft, mehr dazu findest auf in dieser PDF-Datei. Die speziell für diese Aufgabe ausgesuchte und von Andrè Siegel informierte Kristall ist ebenfalls als Nullpunktantenne wirksam – beides ist auf www.quant-vital.de erhältlich.]

Eine solche Wirbel-Konstruktion aus Holz kannst du auch zu Hause aufstellen, mit 50-70cm langen Leisten aus dem Baumarkt. Auf der nördlichen Halbkugel bitte so wie auch dem Bild, auf der südlichen „rechts herum“ aufgebaut. Für die Südhalbkugel wird auch die Spirale speziell angefertigt. Warum das so ist, kann dir Andrè Siegel besser erklären als ich.

Bauanleitung für den Elemente-Wirbel, den Umweltharmonisierer und „Cloudbuster /Chembuster ohne Rohre“

  1. Du brauchst ca. 4x4m² Platz.
  2. Besorge dir mindestens 9 (Stand: 2011) bis 13 oder mehr (ab 2012, nach eigenem Ermessen) möglichst gerade gewachsene Stämme aus leichtem Holz – Kiefer, Lärche, Fichte, auch Birke ist brauchbar. Die Sorten kannst du mischen. Der Förster hat es nach einem Holzschlag, der Holzfachandel eigentlich immer.. Länge ca. 2,20m, Durchmesser so zwischen 12-16cm, mehr ist auch okay. Die Stämme können, müssen aber nicht gleich dick sein, jedoch etwa gleich lang. Sonst wird der Wirbel zu ungleichmäßig.
    (Hinweis: Balken gehen auch, doch die im Baumstamm gewachsene Wirbelstruktur erhöht die Wirkungsstärke enorm. Du kannst größere Stämme verwenden, folge deiner Intuition.
  3. Stelle den ersten der Stämme, also das erste Element, auf. Nutze dafür ein paar Ziegelsteine oder Ähnliches, um das Ende welches in den innen entstehenden Kreis gerichtet ist, in einer Höhe von etwa 50cm zu fixieren. Das äußere Ende liegt auf dem Boden.
    Baue weiter, mit einem Abstand von etwa 40cm vom oberen Rand zum nächsten Stamm, die nächsten 7 Elemente weiter, es muss so aussehen wie auf dem Bild: jeder Stamm trägt den nächsten. Falls du keine Stämme mit Rinde, sondern Balken oder anderes rindenloses Holz verwendest, musst du wohl an jedem Stamm Fxierungen mit Winkeln, Bolzen, Nägeln oder auch Kokos- oder Hanfseil anbringen, damit die Elemente in Position bleiben und nicht verrutschen.
    (Sicherheitshinweis: Arbeitsschuhe mit Stahlkappen sind sinnvoll.)
    Alternative:
    Lege alle Stämme auf dem Boden übereinander, also ohne Abstandhalter. So kannst du die Winkel und Abstände leichter korrigieren. Richte vor dem letzten Elemente alle auf uns stelle das letzte unter das erste. Dazu brauchst du wahrscheinlich Hilfe, weil es recht schwer sein kann.
  4. Damit das letzte Element, also der letzte Stamm oder der letzte Balken, eingesetzt werden kann, positioniere ihn kurz vor dem „Einrasten“ unterhalb des ersten Elements. Diesen ersten Stamm hebst du nun kurz ein Stück an (darum lieber Leichtholz nehmen) und schiebst bzw. drehst das neunte Element so weit darunter, dass es optisch passt. Damit meine ich, die Abstände zwischen den Elemente sollten halbwegs gleich sein, sprich bei 360° / 9 = 40° liegen.
  5. Stelle dich in den Wirbel, schließe die Augen und atme tief ein und ruhig aus. Genieße das Feedback der Natur und deines Selbst.
  6. Verlasse den Wirbel und achte darauf, ob dir schwindlig wird. Das kann passieren, wenn dein Körper sehr außer Balance war und sich an die Neu-Ordnung erst gewöhnen muss.

Alles weitere liegt an dir! Es kann sein, dass bei chronisch aus der Balance gebrachter eigener Gesundheit heftige Entgiftungsreaktionen stattfinden. Ich gehe davon aus, dass du weißt wie du damit umzugehen hast: viel gutes Wasser trinken, in die Mitte kommen, Stress meiden und so weiter.
Bei mir war gleich alles in Ordnung, was verständlich ist, denn ich arbeite seit Jahren mit Urteilchen und auch zig Monate schon mit den AH-Aktivatoren, Energiedrähten und der Wirbel-Spirale vom Andrè Siegel.

Verstärkung der Wirkung und Reichweite auf das bis zu 60-fache
durch den Einsatz von Doppelspirale und Doppelender-Kristall

  • Stelle einen Doppelender-Kristall (ca. 18cm lang mit Durchm. von ca. 6cm, idealerweise von quant-vital.de) senkrecht und halb in die Erde und mittig in den Wirbel, achte darauf, dass er die Spitze nach oben zeigt, die sich „richtig“ anfühlt, wenn du magst, fülle ihn mit etwas Quarzsand auf, die Spitze muss aber mind. 3cm frei bleiben.
  • Darum platzierst du eine „Große Doppelspirale„. Ich habe sie mit kleinen Bambusstöckchen fixiert (-> Bild).
  • Alternativ, falls diese Lösung dein Budget übersteigt, kannst du eine Kombination von Harmonierohr und Wirbel in Erwägung ziehen, siehe dieser Beitrag.

Allerdings, wenn du den effektiven Wirkradius und die ganzheitliche Wirkung berücksichtigst, und die liegt bei etwa der von mindestens 6 gängigen 10l-Chembustern IN ALLE RICHTUNGEN, nicht nur in einem schmalen Band in Richtung von Rohren,- siehst du, was preiswerter ist. Zumal mit Wirbel + Verstärkung ein energetisches Arbeiten möglich ist, welches deinen jetzigen Möglichkeiten als spirituelles, erwachendes Wesen auf Erden viel näher kommt. Vielleicht spürst du intuitiv schon, wovon ich spreche. Dietrich von Oppern-Bronikowski schrieb Bücher zu dem Thema.

Unser Wirbel arbeitet rundherum in ca. 300-360 Kilometer Radius (je nach Tagesenergie und aktiver, mentaler Mitarbeit durch uns) und kann mental ganz spielerisch an sehr hohe, kosmische Energien angebunden werden (siehe z.B. Erdenhüter-Ritual). Wir erlauben ihm auch bzw. auch den anderen Helfern (auf geistiger Ebene), sich um Aufgaben nach eigenem Ermessen im Rahmen der göttlichen Ordnung zu kümmern.
An diese Möglichkeiten kommen auch Weiterentwicklungen wie „Doppeltes Lottchen“ oder „Zorro Zapper“ meiner Meinung nach nicht annähernd heran, auch im Hinblick auf die natürliche, aufbauende Grundstruktur (Wirbel + Spiralform) und vergleichsweise (zur Leistung) geringen Anschaffungskosten. Nur der Platzbedarf ist höher. Doch letztlich führen immer viele Weg nach Rom.

Die Reichweite der Wirbelstruktur zur Auflösung von Chemtrails und zur atmosphärischen Heilung

  • Der einfache Aufbau schafft ca. 5-30km in die Breite sowie 5km in die Höhe (je der Radius). Sicher, Chemtrails erreichts du damit nicht (ca. 12km).
  • Mit Verstärkung durch Spirale und Kristall: bei uns ca. 330km Weite bei 14km Höhe im Zentrum, abnehmend zum Rand hin. (das war der Stand Ende 2011, aktuell im Juni 2012: Neuliche Besuche im Norden von Sachsen, ca. 200 km entfernt, zeigte die selbe wunderbare Wolkenbildung trotz Chemtrails wie direkt über dem Wirbel, also eine mehr als 12fache Vergrößerung seit letztem Jahr. Damit ist jede Diskussion in Sachen „Chembuster“ samt ihrer Weiterentwicklungen für mich erledigt.)

Warum überhaupt den Wirbel aufstellen,
wenn es Rohre auch schaffen die Chemtrails zu erreichen?

  1. Das vom Wirbel aufgebaute Feld ist universell und geht in die Höhe und Breite, arbeitet mit vielen Wesen und Ebenen zusammen. Du kannst meditativ darin arbeiten, dich von zu Hause aus einklinken, Elementarwesen, Engel und andere Lichtwesen einladen mitzuwirken – das geht so wunderbar wie ich es nie mit Rohr-Kontruktionen erleben durfte.
  2. Die Wirbelstruktur ist so natürlich wie es nur geht. Die Kraft ist ausgleichend und daher primär das beste Bindeglied zwischen deinem Vorhaben und der Umwelt. Die Rohre sollen richtend und verstärkend wirken, aber eben assistierend.
  3. Die Chemtrails sind nicht das eigentliche Problem, sondern eine der Angst unterworfene Menschheit. Werden die Angst schürenden Felder rundherum harmonisiert – und genau das passiert durch den Wirbel – können die Menschen erwachen und an sich arbeiten. Eine erwachte Menschheit kann fortbestehen und den „Feind“ in sich selbst überwinden – durch ihre eigene Transformation.

Licht und Friede seien mit dir. Kraft und Mut mögen dich leiten. Gutes Gelingen!

Quelle: http://www.sieben-sterngedanken.de/seiten/chemtrails-aufloesen-und-erde-atmosphaere-harmonisieren-mit-dem-elemente-wirbel-nach-a-siegel.html

.

….danke an Jochen Lambert.

.

Gruß an die Erbauer

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Infowars 18 July 2014: Die US und die Ukraine haben eine Tradition für  Operationen unter falscher Flagge, u.a. den 11. September, und Abschüsse von zivilen Flugzeugen, um andern die Schuld zuzuschieben.

Deutsche Wirtschafts Nachrichten 18. Juli 2014:: Die Boeing 777 (MH17) der Malaysian Airlines, die am Donnerstag über der Ukraine abgeschossen wurde, ist offenbar deutlich von der üblichen Flugroute abgewichen.

MH-17-flight-pathsDie Unglücks-Maschine ist, kurz bevor sie abgeschossen wurde, von der üblichen Route nach Norden über das Gebiet von Donezk abgewichen, wie die Flugdaten von FlightAware zeigen. Die zehn Maschinen, welche vor Flug MH17 dieselbe Strecke flogen, waren weiter südlich unterwegs.

Das russische Verteidigungsministerium hat nach einem Bericht der Nachrichtenagentur RIA zum Zeitpunkt des Absturzes Radar-Aktivitäten einer ukrainischen Raketen-Stellung registriert. Dabei habe es sich um ein Raketensystem vom Typ Buk gehandelt, das zur Abwehr von Kampfflugzeugen, Hubschraubern und Marschflugkörpern dient.

Eine mögliche Erklärung des Abschusses ist, dass die Ukraine eigentlich ein Flugzeug mit Putin an Bord abschießen wollte. Die russische Regierungsmaschine sieht der MH17 täuschend ähnlich. Daher habe die ukrainische Armee  versehentlich die MH17 abgeschossen.

Ria Novosti 18 July 2014: Die malaysische Boeing 777, die am Donnerstag über der Ukraine abgestürzt ist, ist nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums im Wirkungsbereich von fünf ukrainischen Flugzeuganti-Raketen-Batterien geflogen.

„Russische funktechnische Mittel haben am 17. Juli den Betrieb der Radarstation Kupol registriert“, teilte die Behörde am Freitag mit. Diese Radarstation gehöre zur ukrainischen Batterie der Fla-Raketensysteme Buk-M1, die im Raum Styla, 30 km südlich von Donezk stationiert sei. „Die technischen Eigenschaften von Buk-M1 ermöglichen einen Datenaustausch zwischen mehreren Batterien über Luftziele. Deshalb hätte die Rakete von jeder der Batterien abgefeuert werden können, die in Awdejewka (acht km nördlich von Donezk) oder Grussko-Sorjanskoje (25 km östlich von Donezk) stationiert sind”, so das Verteidigungsministerium Russlands.

Das Pentagon macht Russland  verantwortlich  für den Abschuss.

http://new.euro-med.dk/20140718-abgeschossenes-malaysisches-flugzeug-mh-17-ausser-kurs-warum.php

.

Gruß an die Klarsteller

Der Honigmann

.

Read Full Post »


 

18.07.2014 luftpost 1a18.07.2014 luftpost 1b18.07.2014 luftpost 218.07.2014 luftpost 2b18.07.2014 luftpost3Quelle: http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_13/LP10414_180714.pdf

Gruß an die Geschichtsschreiber

TA KI

Quelle: http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/07/18/die-nato-hat-signalisiert-dass-sie-vorerst-keine-neuen-mitglieder-aufnehmen-will/

.

Gruß an die Kriegsverweigerer

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Als erstes europäisches Land hat Spanien den IWF-Vorschlag einer Sparbuch-Steuer umgesetzt. Der Zweck der Zwangsabgabe: Die Staatsschulden sollen vom Sparer abgetragen werden. Damit werden jene bestraft, die ihr Geld auf die hohe Kante gelegt haben. Mit den niedrigen Zinsen der EZB war die erste Stufe der Enteignung gezündet worden. Jetzt geht es offenbar Schlag auf Schlag.

›Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert‹. Diesem Motto von Jean-Claude Juncker folgen auch der IWF, die Zentralbanken und die Schuldenpolitiker. Sie alle blicken nun nach Spanien und beobachten, ob es einen großen Aufschrei wegen der neuen Steuer auf Sparguthaben gibt. (Foto: dpa)

Die öffentliche Verschuldung in Spanien hat sich seit 2007 mehr als verdoppelt. (Grafik: El Pais mit Daten der Banca de Espana)

Die Sparguthaben der Spanier sinken seit 2012 kontinuerlich. (Grafik: El Pais)

Vor einigen Monaten hatte der IWF für Aufsehen gesorgt: Er hatte eine allgemeinem Vermögenssteuer von 10 Prozent gefordert, um in Europa die Schulden abzubauen (mehr im Detail zu dem historischen Vorschlag hier).

Als die Idee aufkam, beeilte sich der IWF, das Ganze als eine Gedankenspielerei abzutun (mehr dazu hier).

Doch in Deutschland waren die Sozialdemokraten schnell Feuer und Flamme für die Idee (mehr zur Erinnerung hier).

Vor wenigen Wochen drängte der IWF erneut, dass Europa jetzt handeln müsse – und die Sparguthaben zu besteuern seien (mehr hier).

Nun zeigt sich: Nach Zypern hat als erstes kontinentaleuropäisches Land Spanien eine solche Steuer eingeführt. Noch zur Zeit der Zypern-Krise hatten die spanischen Politiker eine Zwangsabgabe für ihr Land kategorisch ausgeschlossen.

Spanien ist ein gutes Pflaster für einen solchen Feldversuch: Die Regionen Andalusien, die Estremadura und die Kanarischen Inseln haben schon seit dem 1. Dezember 2012 jeweils 0,5 Prozent Steuern auf Sparguthaben erhoben. Ein Gerichtsentscheid erklärte die Steuer für rechtmäßig, obowhl die Zentralregierung dagegen protestiert hatte. Daraufhin führten Katalonien, Asturien und Valencia ebenfalls eine Sparbuch-Steuer ein.

Doch während die Regionen das Geld für Infrastruktur-Projekte brauchen, lechzt der spanische Zentralstaat vor allem nach neuen Geldquellen, um seine Schulden bedienen zu können.

Die spanische Staatsverschuldung hat nämlich mittlerweile einen historischen Höchststand erreicht: Mit 996.983 Millionen Euro ist sie nur noch knapp von der Billion entfernt. Seit 2007 hat sie sich damit mehr als verdoppelt. Ministerpräsident Rajoy erwartet, die Billionengrenze noch in diesem Jahr zu überschreiten.

Insbesondere Bankenrettungen (mehr hier), hohe Arbeitslosigkeit und die Unterstützung schwacher Regionen haben die spanischen Schulden in den vergangenen zwei Jahren unter dem Kabinett Rajoy unaufhaltsam in die Höhe getrieben, wie die spanische Zeitung El Pais berichtet. Die Staats-Verschuldung beträgt inzwischen 97 Prozent des spanischen BIP.

Zur Erinnerung: In den Maastricht-Verträgen stehen 60 Prozent als Obergrenze.

Die Zwangs-Abgabe auf Sparguthaben soll Madrid nun in die Lage versetzen, das Steuer zu übernehmen. Die Steuer gilt für die gesamten spanischen Bankguthaben und soll jährlich 375 Millionen Euro bringen. Bisher klingt der Beitrag mit 0,03 Prozent des Bankguthabens harmlos. Aber zum einen wird die Abgabe rückwirkend seit Jahresbeginn eingeführt, so dass eine Steuerflucht quasi unmöglich wird.

Zum anderen gab es die Abgabe technisch gesehen bereits seit 2013, der Prozentsatz wurde allerdings auf Null festgelegt. So hat die Einführung der Steuer selbst kaum öffentliches Aufsehen erregt. Die jetzige landesweite Einführung der 0,03-Prozent-Abgabe ist somit schon die erste Erhöhung. Weitere Erhöhungen dürften in ähnlich kleinen Schritten erfolgen und damit möglichst lange unbemerkt bleiben (mehr dazu hier).

Die spanische Regierung erklärt die neue Steuer damit, dass die Regionen eine solche Steuer bereits erheben. In den einzelnen Regionen ist die Sparbuch-Steuer tatsächlich höher als die neue Zwangsabgabe, was die Regierung in die glückliche Lage versetzt hat, den Bürgern die neue Steuer sogar als eine Steuersenkung zu verkaufen. Selbstverständlich werde Madrid das Geld aus der neuen Steuer für Infrastrukturprojekte verwenden.

Das mag man sogar glauben. Doch in dem Moment, wo die Euro-Krise erneut zuschlägt, hat die Regierung die Bürger im Griff.

Doch tatsächlich stellt die Regierung in Madrid damit die Weichen, noch mehr Schulden machen zu können. Das Umverteilungsystem geht zu Lasten des spanischen Föderalismus. Im Herbst wird sich zeigen, ob Katalonien bei Spanien bleibt oder den Versuch wagt, die Unabhängigkeit zu erklären.

Die Umverteilung ist auch eine klare Enteignung der Sparer: Wie die Grafik zeigt, gehen die Spareinlagen in Spanien wegen der niedrigen Zinsen seit einigen Jahren deutlich zurück. Sie verlaufen genau anders als die Schulden: Während die Schulden steigen, schrumpfen die Spareinlagen.

Das bedeutet: Die brachiale Enteignung der Sparer in den Schuldenstaaten Europas dient nicht einmal dazu, die öffentliche Verschuldung abzubauen: Sie verfolgt ausschließlich den Zweck, die gewissenlosen Regierungen so lange als möglich an der Macht zu halten.

Für die Sparer in Europa ist die neue Steuer ein Menetekel: Einmal eingeführt, kann sie jederzeit beliebig erhöht werden. Eine Steuer auf Sparbücher hat für den Staat den Vorteil, dass er sie direkt durch die Banken erheben lassen kann und nicht auf die Steuererklärungen der Bürger warten muss.

Die Weichen für eine umfassende Enteignung sind damit in Spanien gestellt. Und es wird nicht bei Spanien bleiben.

Denn in der EU gilt, was der neue starke Mann in Brüssel vor vielen Jahren als sein politisches Credo formuliert hatte:  Der Spiegel zitierte 1999 den damaligen Chef der Euro-Gruppe, Jean-Claude Juncker, mit einer Erklärung, wie die EU funktioniert:

»›Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert‹, verrät der Premier des kleinen Luxemburg über die Tricks, zu denen er die Staats- und Regierungschefs der EU in der Europapolitik ermuntert. ›Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter ‒ Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.‹«

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/07/19/die-finanzielle-repression-begint-die-sparbuch-steuer-kommt-nach-europa/

.

Gruß an die Durchblicker

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Merkel ruft Frankreich auf, keine Mistral-Schiffe an die Russische Föderation zu liefern

STIMME RUSSLANDS Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert Frankreich auf, sich der Lieferung der Hubschrauberträger vom Typ „Mistral“ an die Russische Föderation zu enthalten. Ihr Vorschlag hängt mit der Flugzeugkatastrophe der Boeing in der Ukraine zusammen, bei der 298 Personen umgekommen sind.

In ihren Ausführungen während einer Pressekonferenz in Berlin unterstrich Merkel, dass es erforderlich sei, ihren Export ungeachtet dessen einzustellen, dass der jetzige Sanktionsmodus das gestattet.

Der Vertrag über den Bau von Hubschrauberträgern wurde zwischen Rosoboronexport und dem französischen Unternehmen DCNS im Juni 2011 unterschrieben.
Weiterlesen: http://german.ruvr.ru/news/2014_07_18/Merkel-ruft-Frankreich-auf-keine-Mistral-Schiffe-an-die-Russische-Foderation-zu-liefern-3451/

.

Gruß an das Russische Reich

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Doch dieses mal soll darinnen niemand konzentriert sein, sondern darin abgeschoben werden.


Stehen noch irgendwo Lager zur Verfügung? Falls nicht, einfach mal die Baupläne von Guantanamo anfordern. Unter “Freunden” sollte das doch kein Problem sein….
Lediglich die Kosten, die Baudauer und die Konstruktion könnten, siehe neue deutsche Bauqualität a la BER, etwas zu wünschen übrig lassen.
Und dann kann man diese Lager nicht nur für Internierungen… äääh Abschiebungen nutzen, sondern auch zu anderen Dingen, die der Deutsche beherrscht.


Da gäbe es zum Beispiel die Unterbringung von Andersdenkenden, von “Ewig Gestrigen” und von Obdachlosen, die das Stadtbild verschandeln… ja da hätte die Regierung und ihre Handlanger ihre pure Freude.
Doch zuvor muss man als braver Politiker den Forderungen des EuGH folgen….

Abschiebehäftlinge dürfen bis zu ihrer Ausreise aus Deutschland nicht mehr in normalen Gefängnissen untergebracht werden. Sie müssen in speziell dafür vorgesehene Einrichtungen.
Das entschied der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg.

Der Gerichtshof folgte in seiner Entscheidung einem Antrag seines Generalanwalts Yves Bot, der die Unterbringung der Betroffenen in gewöhnlichen Gefängnissen als Verstoß gegen die “Menschenwürde von Migranten” kritisiert hatte.

Die Geschichte wiederholt sich, und der Europäische Gerichtshof hat die Wiederholung angeordnet.

Nur wer meldet sich schon freiwillig als Aufseher oder als Lagerleiter? Die Gefahr, dass man bis ins hohe Greisenalter verfolgt und abgeurteilt wird ist groß….

http://indexexpurgatorius.wordpress.com/2014/07/19/deutschland-braucht-wieder-lager/

.

….danke an HWA.

.

Gruß an die Angekommenen

Der Honigmann

.

Read Full Post »


abo kasem

.

….danke an Dirk Rebig

.

….und es wird noch schlimmer kommen

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Das Blut der Frauen – Symbol des Lebens und der Schöpfungsmacht

»Seit dem Paläolithikum steht Blut mit Ritual und Anbetung in engem Zusammenhang. Das Blut ist die Grundlage von Familienverband, Königtum und Erblinie und man vermutet, dass die Frauen in alten Gesellschaften einen hohen Status hatten, weil sie durch den Geburtsakt Bewahrerinnen und Übertragende des Blutes des Klans und damit des Geistes waren.« (Husain 2001, S. 139)
Dem einst mit Furcht und Ehrfurcht verehrten Menstruationsblut wurde eine besondere Kraft zuge­schrieben. Eine Kraftfülle, die in vielen Gebieten als eines der stärksten Zauber- und Heilmittel galt. Durch die liebende sexuelle Vereinigung mit einer menstruierenden Frau wurde der Liebesakt für den Mann zur spirituellen Nahrungs- und Kraftquelle; damit erfuhr er Transzendenz, der den Weg ins Paradies bereitete.
Aus dem Liebesakt »resultierten nicht nur einige wenige Augenblicke gottähnlicher Seligkeit, sondern auch ein essentieller Kontakt mit dem mysteriösen und magischen Innern des weiblichen Körpers, der tatsächlich neues Leben erzeugen kann.« (Walker ›Die geheimen Symbole der Frauen‹ 1997, S. 21)

Das Blut der Frau ist das Wichtigste im Leben der Menschheit, denn ohne das Blut wird es kein menschliches Leben geben. (Jutta Voss)

Die patriarchale Verfemung des Menstruationsblutes

Die Patriarchalisierung der Welt begann mit den im Iran, in Mesopotamien, Ägypten, Alt-Europa und Indien eingewanderten Indo-Europäern/Ariern. Sie erfanden die ersten männlichen Götter und eine männliche Priesterkaste, die sie auf ihren Raubzügen begleitete. Die barbarischen Indo-Europäer/Arier, die als Invasoren, Eroberer, Landräuber und Kolonialisten die Welt des Matriarchats zerstörten, ist charakteristisch, dass sie immer von einer dünkelhaften Priesterkaste (Missionaren), die den Menschen einen neuen Glauben und das Heil versprechen, unterstützt wurden – bis heute!
Die Frau im allgemeinem und ihr monatlich fließendes Lebensblut im besonderen, wurde von ihnen als ›unrein‹ verfemt und an seiner Stelle das männliche Beschneidungs- und Tötungsblut vergöttlicht, um männlichen Göttern und göttlichen Männern ›Schöpfungskraft‹ zuzuschreiben; wie es in Alt-Ägypten hieß: Das Blut der Beschneidungdes Phallus des Re wird zur schöpferischen Kraft, aus der das Götterpaar Hu und Sia entstehen (Westendorf LÄ I, S. 840 ff. ›Blut‹).
»Als mit Beginn der patriarchalen Entwicklung die männlichen Götter die religiöse Weltbühne betraten, berichteten die neuen Mythen von ihnen, dass sie nun Himmel und Erde erschaffen hätten. Als der männliche Gott auch im alten Israel zum Schöpfergott aufstieg, benötigte er nicht mehr das Blut der Frau zur Erschaffung der Menschen […] Der männliche Gott braucht kein Frauenblut mehr, um Kinder zu ›schenken‹. Der Menstruationszyklus ist nicht mehr erforderlich, der Mann ›schafft‹ ohne.« (Voss 1988, S. 30)
Im Buch des Patriarchats, der Bibel, finden wir im Levitikus viele ungeheuerliche – ja, geradezu mörderische – Verse gegen die den Priestern verhasste Verehrung der Frau und ihr Blut. Gott, bzw. der levitische (luvitisch-indoarische) Mann Moses, verbot die alten Kulte, zu denen die Verehrung des Menstruationsblutes und der Beischlaf in der Zeit der heiligen Menstruation gehörten und damit die Möglichkeit, den Mann an der Heiligkeit des Mysteriums teilhaben zu lassen.

Das vorher Heilige und Vollmächtige der Naturreligion wird nun in den moralischen Kategorien zum ›Unreinen‹ gemacht (Jutta Voss)

Der mit Blut gefüllte Kelch wurde zum patriarchalen Symbol des Tötungsblutes und des Sterbens Christi. Der mit heiligem, Leben spendendem, Menstruationsblut angefüllte Nut-Kelch der matriarchalen Zeit wurde im Christentum zum Kelch des Blutes Christi. Die ursprüngliche weibliche Machtfülle wurde hier einer erschreckend an Kannibalismus erinnernden patriarchalen Umwandlung unterworfen, während das weibliche Blut entwertet wurde.
Yutta Voss warnt: »Solange das Blut der Frau und mit ihm die Frau verteufelt und parallel das Blut des Mannes, sei es am Kreuz oder in unzähligen Kriegen verherrlicht wird, so lange wird es keine Heilung geben. Das historisch-politische Energiefeld der Frauenverbrennungen hat sich in der weiblichen Seele als Angst-Energie und in der männlichen Seele als Schuld-Energie niedergeschlagen.« (Voss 1988, S. 116)Wenn der Priester bei der ›Wandlung‹ der katholischen Messe den Kelch mit dem Wein emporhebt, greift er das matriarchale Mysterium des Menstruationsblutes auf und wandelt es als ›Symbol des ewigen Lebens‹ um in Christi Blut. ›Seht, das ist mein Blut‹, soll Jesus zu seinen Jüngern gesagt haben. Aber es ist das Blut der Frau, das die ewige Geburt der Menschen garantiert. Ab der beginnenden Patriarchalisierung in der Bronzezeit haben Männer durch blutige Tier- und Menschenopfer das Wandlungsmysterium des weiblichen Blutes pervertiert. Jedoch »dieser patriarchale Opfergedanke kann nicht in die Urzeit der Menschheit zurückprojiziert werden« (Weiler ›Der aufrechte Gang der Menschenfrau – Eine feministische Anthropologie II‹ 1994, S. 92).

Die wieder entdeckte Heilkraft des Menstruationsblutes

Menstruationsblut, diese wunderbare Körperflüssigkeit der Frauen, von dem es viele Hinweise gibt, dass es in matriarchaler Zeit bereits für seine medizinische Heilkraft bekannt war, wurde jetzt – nach Tausenden von Jahren der Verfemung – neu erforscht, mit ›vielversprechenden‹ Ergebnissen. Im Menstruationsblut wurde eine Art von Stammzellen gefunden, welche jenen aus dem Knochenmark ähnlich, aber bei der Bildung von neuen Blutgefäßen wesentlich effizienter sind und zur Therapie von Leukämie eingesetzt werden können. Man hofft, dass sie sich auch für regenerative Therapien, z.B. bei schweren Durchblutungsstörungen, zur Verhinderung einer Amputation, zum Aufbau neuer Gefäße nach einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall eignen.

Wieder einmal zeigt sich, Heil und Heilendes kommt von den Frauen!

Es überrascht nicht, dass clevere Geschäftsleute bereits ein lukratives Geschäft wittern und die Nutzung des Regelblutes patentieren ließen. (›Journal of Translational Medicine‹, April 2010).

Das neidische Patriarchat beendete die Verehrung der Frau und ihren schöpferischen Leib und ersetzte ihn durch die Darstellung des männlichen Körpers und durch den patriarchalen Phalluskult. »Religionen, die von einer Göttin dominiert waren, machten die Yoni zum allerheiligsten Symbol, und dementsprechend beteten Religionen, in denen ein Gott dominierte, den Phallus an. Patriarchalische Semiten verehrten ihre eigenen Genitalien und leisteten bindende Eide auf sie, was unter Arabern bis heute gebräuchlich ist. Im Christentum hielt sich die Phallusverehrung minde­stens bis ins 14. Jahrhundert. Archäologische Forschungen ergaben, dass sich in etwa 90 Prozent der englischen Kirchen, die vor 1348 erbaut worden waren, verborgene Steinphalli befanden.« (Walker 1993 ›Das geheime Wissen der Frauen‹, S. 866 – 869)

Die weiblichen Symbole sind universell:
Die Dreizahl und das heilige Dreieck

In der Höhle von Blombos in Südafrika entdeckten Archäologen zwei Ockerstücke mit Ritzzeichnungen, die auf 77’000 Jahre geschätzt werden und als die frühesten aller bisher gefundenen Kunstwerke gelten. Der in ›Science‹ vom 11.1.2002 veröffentliche Fund überraschte die Fachwelt durch die rätselhaften Zeichen, die als ›abstraktes geometrisches Design‹, bestehend aus ›X-förmigen Einkerbungen‹, als ›vermutlich symbolische Zeichen‹ absichtlich eingeritzt worden waren, die von drei horizontalen Linien durchzogen werden. Bei diesem ›rätselhaften, geometrischen Design‹ handelt es sich um ineinander geschachtelte Dreiecke. Dreieck und drei Linien sind heilige Zeichen der weiblichen Trinität.
Das auf der Spitze stehende Dreieck sei weiblich, das Umgekehrte hingegen männlich lautet eine patriarchale Interpretation. Während das Dreieck als Symbol der Vulva deutlich und erkennbar ist, hat ein Dreieck nichts mit einem Phallus zu tun. Das Patriarchat usurpierte sämtliche bedeutenden Symbole der Göttin, auch die weibliche Trinität (s. Barbara Walker 1993, S. 1104 – 1107).

Das patriarchal theologische Denken hat die Dreizahl, das Symbol für Geburt, Tod und Wiedergeburt und der Göttinnen-Trinität – der Weisen Alten, der Mutter und der jungen Frau (der Jungfrau) – usurpiert und zur Grundlage der Dreieinigkeit Gottes – Vater, Sohn und heiliger Geist – und das ›Gottesauge‹ gemacht.

Das Dreieck in der Kunst der neolithischen Keramik

Die Keramik gehört zu den häufigsten Symbolträgern des Dreiecks. Alle neolithischen Kulturen zeichnen sich durch eine künstlerisch hochstehende Töpferware aus. Sie übertrifft in ihrer sorgfältigen Ausführung alles Spätere an Schönheit und Perfektion. Wie der sowjetische Archäologe P. N. Tretjakow festgestellt hat, weist die Form der Fingerabdrücke ganz klar darauf hin, dass die Tonwaren von Frauen hergestellt worden sind (E. Morgan 1989, S. 193). Vor der Eroberung durch die Indo-Europäer/Arier blühte auch in Oberägypten eine eigentliche Industrie von unverwechselbarer, hochstehender Keramik, die vor allem als Grabbeigaben Verwendung fand. Michael Hoffman stellte fest, dass dann in der Zeit des Umbruchs eine neuar­tige, grobe Töpfer­ware auftauchte und zwar ge­nau vor der ersten Dynastie. Die kriegerische Zeit ließ dem Künst­lerischen keinen Raum mehr; die Töpferware hatte nun strikten Gebrauchs-Charakter: als Ess- und Vorrats Geschirr.
99 Prozent der in Abydos ge­fun­denen Töpferscherben aus der frühen dynasti­schen Zeit waren grobes Ge­brauchsgut und nur ein Prozent feinere, rot polierte und schwarz gerandete Ware. Dagegen betrug der An­teil einer in ei­nem neolithischen Testfeld im oberägyptischen Hierakon­polis untersuchten Keramik 50 Prozent feine Töp­ferwaren (Hoffman ibd. 1980, S. 152). Die hochstehende Qualität der dünnwandigen neolithischen Keramik wurde in der späteren Geschichte Altägyptens und Vorderasiens nie mehr erreicht.

Keramik der C-Gruppen-Kultur (2300 –1600) Aniba, Nubien (Berlin, Ägyptisches Museum und Papyrussammlung)

keramik c-gruppen kultur»Ein Charakteristikum der nubischen Kulturen vom Neolithikum bis in die nachmeroitische Zeit, also über einen Zeitraum von ca. 5000 v. Chr. bis 1000 n. Chr., ist die hohe Qualität der keramischen Produktion. Ihre Eigenständigkeit drückt sich sowohl in den Formen, der Bearbeitung der Oberfläche wie auch in der Dekoration aus, die oftmals eine Entsprechung in afrikanischer Ware findet und damit die Wurzeln Nubiens in Schwarzafrika belegt. Die Funde der neolithischen Zeit belegen bereits für das späte 5. und frühe 4. Jahrtausend einen technischen und künstlerischen Standard, der im zeitgleichen Ägypten keine Entsprechung findet: Nubien geht Ägypten in der kulturellen Entwicklung mehr als 500 Jahre voran. Von wenigen Jahrhunderten abgesehen bleibt die Keramik über 7000 Jahre lang das bevorzugte Ausdrucksmittel der Kunst: Tongefäße aus den verschiedenen Kulturen des antiken Sudan sind Meisterwerke keramischen Schaffens und zählen zum Besten, was in dieser Gattung auf dem ›schwarzen Kontinent‹ geschaffen wurde«. (http://www.aegyptisches-museum-muenchen.de/specials/nubien/index.php?wahl=O)
Der Kunst der Keramik-Herstellung und -Dekoration kommt bei der Erforschung der vor-patriarchalen Zeit aller Länder eminente Wichtigkeit zu. Die Archäologin Helene J. Kantor wies beispielsweise anhand ihrer Studien der Keramikkunst die frühen Beziehungen Ägyptens mit Alt-Iran, Elam und Mesopotamien nach. Die Schönheit, Feinheit und Vielfalt der Keramik ist ein Indikator für die Zeit des Friedens und der Freiheit im Matriarchat. Frieden, Kultur und Kunst werden durch die Eroberungen der patriarchalen Indo-Europäer/Arier zerstört.

Symbole sind die ältesten Schriftzeichen der Welt

Die Verzierungen auf Ton waren die Vorläufer der ältesten Bilderschrift. Schon bald entstanden hieraus die ersten Schriftzeichen. (Carel J. Du Ry ›Völker des Alten Orient‹ in ›Enzyklopädie der Weltkunst‹ 1977, S. 289).
Symbole sind Zeugnisse der meisterhaften Kreativität der Frauen des Neolithikums und beinhalten weit mehr als die späteren Zeichen- und Buchstaben-Schriften der sogenannten ›Hoch‹-Kulturen der geschichtlichen Zeit.

Aus den religiösen Symbolen des altsteinzeitlichen Matriarchats entwickelten sich die Schriftzeichen des Neolithikums.

»Die Sumerer gelten im allgemeinen zwar als die Erfinder der Schriftsprache, aber in Ostmitteleuropa entwickelte sich eine Schrift, die etwa zweitausend Jahre früher entstanden ist als alle bisher bekannten Schriften […] Dass vor mehr als achttausend Jahren bereits eine Schrift erfunden wurde, erschien bisher so undenkbar, dass die Möglichkeit gar nicht in Erwägung gezogen und den Beweisen für ihre Existenz kaum Beachtung geschenkt wurde […] Bei dieser Schrift des Alten Europa handelt es sich zweifellos nicht um eine indoeuropäische Schrift, ebenso wenig wie bei den kretischen Hieroglyphen, der Linear A und der kyprominoischen Schrift.« (Gimbutas, ›Zivilisation‹ 1996, S. 308)

theiß kultur

Schrift der Theiß-Kultur (ca. 5300-5000, Kökenydomb, Ungarn aus Gimbutas ›Zivilisation‹ 1996, S. 312)

Keine Verzierungen, sondern Bordüren mit Schriftzeichen auf einem anthropomorphen Keramik-Gefäß der Theiß-Kultur (nach Marija Gimbutas ›Die Zivilisation der Göttin‹ 1996, S. 312)

»Etwa um 6’000 – 5’300 tauchen die ersten Zeichenverbindungen auf: Symbole, denen lineare Zeichen hinzugefügt wurden. Wir finden die Schrift des Alten Europa, von der zwischen 5’300 – 4’300 allgemein Gebrauch gemacht wurde, in Inschriften auf sakralen Gegenständen: auf Idolen, Thronen und Tempelmodellen, auf Opferbehältern, Altären, Opferkelchen, auf heiligen Miniaturmodellen von Broten, Anhängern, Tafeln und Spinnwirteln«. (Gimbutas ›Zivilisation‹ 1996, S. 320)

rückenbrust

 

 

 

 

 

Statuetten aus Terrakotta vom Siedlungshügel Tangirua im unteren Donaubecken, Rumänien. Auf Rücken und Brust befinden sich Streifen mit Schriftzeichen (Boian-Gruppe, Phase IIa, Ende 6. Jahrtausend, nach Gimbutas ›Zivilisation‹ 1996, S. 315)

Wir können in allen Ländern nach den Invasionen der Indo-Arier den Niedergang, ja die Zerstörung der Erzeugnisse der Kultur und der Kunst beobachten; was besonders deutlich beim Verschwinden der künstlerischen Keramik zu sehen ist. So schreibt etwa Alexander Scharff, die bemalte Keramik in Vorderasien, die uns am vollendetsten und ältesten in Susa I entgegentritt und die älteste bemalte Tonware Mesopotamiens, die der Obeid-Periode angehörte, verschwanden.
In Mesopotamien belegen die archäologischen Funde aus der vor-sumerischen, vor-arischen Zeit große Kulturen lange vor dem durch die arischen Eroberer verursachten gewaltsamen Umbruch: Zeugen sind die Halaf-Kultur ca. 6000 – 5400 in Nordmesopotamien, die Obeid/Ubaid-Kultur ca. 5900 – 4300 mit Eridu, der wahrscheinlich frühesten Stadt in Südmesopotamien, die Uruk-Zeit ca. 4300 – 3450 und die Djemdet/Jemdet Nasr Periode von 3300 – 2900 die mit der Umbruchszeit in Ägypten etwa zeitgleich ist.
Alexander Scharff betrachtet es als »merkwürdige Parallele, dass mit der Frühgeschichte, etwa seit 3000 in Ägypten und Babylonien jede bemalte Keramik aufhört«, und vermutet darin einen »allgemeinen Gleichlauf der Kulturen« (Scharff ZÄS 1935, S. 91). Der Gleichlauf der Kulturen ist die ›Gleichzeitigkeit‹ der Invasionen aus dem Norden. Erstaunliche Parallelen sind auch in der iranischen Kunst von Aratta/Jiroft und in den frühen Kunst-Importen in Ägypten zu finden. (s. ›Die Kunst von Aratta erscheint in der Frühzeit Ägyptens‹ D. Wolf 2009, S. 43 – 49)
Alexander Scharff spricht von einer ›morphologischen Verwandtschaft der Endperiode der prädynastischen Zeit Ägyptens‹ (Nagada II) und einer ›unbestreitbaren zeitlichen Verklammerung‹ mit der mesopotamischen Djemdet-Nasr-Kultur, ›die auf keinen Fall aus­einan­dergerissen‹ werden dürfe(Scharff 1950, S. 17). Die Wissenschaftler schreiben der Djemdet-Nasr-Periode einen ent­scheidenden künstlerischen Einfluss auf Ägypten zu. ›Das Vergleichs Material ist in solcher Fülle vorhanden, dass es schwierig ist, Bei­spiele aus­zu­wählen‹ (S. Langdon ›The early Chronology of Sumer and Egypt and the similarities in their culture‹, JEA 7, 1921 S. 146)

Isis – die Göttin des Dreiecks und des Nil-Deltas

Archaische Anschauungen haben ein langes Leben. »Man weiß, dass bei den Griechen das Wort Delta die Frau symbolisierte. Die Pythagoräer betrachteten das Dreieck als Urgestalt, wegen seiner vollkommenen Form, aber auch weil es den Archetypus universaler Fruchtbarkeit darstellt.« (Mircea Eliade 1956, S. 43)

nildelta

Das Nildelta und der Sinai (Luftaufnahme Nasa)

 

Das Delta in Form des Dreiecks, das immer grün, immer fruchtbar ist, gleicht mit seinen vielen Flussverzweigungen einer Baumkrone, einem riesigen – immer weiblichen – ›Lebensbaum‹, dessen Stamm vom Nilwasser genährt wird. Vielleicht ist es ein Zufall, aber auffallend ist es doch, dass die drei Großen Pyramiden am südlichen Ende der Deltaspitze, an den Wassern des Nil – genau dort errichtet wurden – wo bei der Frau unterhalb des dreieckigen Venushügels die Vulva beginnt. (Zum Rätsel der drei Großen Pyramiden von Gizeh  und im Buch D. Wolf 2009, S. 86-90)
Das Delta in der Form eines Dreiecks wird auch als Lotosblüte bezeichnet; beide haben eine Beziehung zur weiblichen Sexualität. »Sie ist die bedeutendste ägyptische Symbolpflanze überhaupt und geradezu omnipräsent«, schreibt Brunner-Traut (LÄ, III, S. 1092). Die Lotosblume steigt aus dem mütterlichen Urwasser des Nils, dem Schoss der Göttin auf und symbolisiert ihre Vulva, aus der die Lotos-Geborenen Götter Ra/Re und Chepre entstanden sind. Ra/Re, dem die Priester Schöpfermacht zuschrieben, verdankte seine Existenz der Göttin, die beschrieben wurde als die ›Große Weltlotosblume aus der die Sonne bei der Schöpfung zum ersten Mal aufging‹.« (Budge 1969, I, S. 473) Das ›Schwimmen im Lotos-Teich‹ schafft Fruchtbarkeit und ist die Metapher für die geschlechtliche Vereinigung. »In den Liebesliedern wird der Lotos oft zitiert, doch wenn die Finger der Geliebten ›wie Lotos‹ sind, dann bezieht sich der Vergleich auf die Anmut der poesievollen Blüte«, ist Brunner-Trauts züchtige Interpretation dieses Symbols für Erotik und Sexualität (LÄ, III, S. 1094). Nicht nur in Ägypten, im ganzen vorderasiatischen Raum ist die Lotosblüte das wichtigste Symbol der Yoni/Vulva, des Dreiecks, der Göttin aus der Götter und Menschen geboren und wiedergeboren werden.

Isis – die Göttin der sakralen Pyramiden von Gizeh

gizeh

Die Pyramiden von Gizeh (Foto D. Wolf)

.

Wenn man die armseligen ›Beweise‹, welche die Drei Großen Pyramiden von Gizeh den Königen der 4. Dynastie, Cheops, Chefren und Menkaura zuweisen, nicht als letzte Weisheit anerkennt, muss man zugeben: Dies sind Spekulationen. Wir wissen nicht, wann, wie, von wem, warum und wozu die drei Großen Pyramiden erstellt wurden. Jedoch wissen wir aus den Dokumenten, dass Isis ›die Göttin der drei Großen Pyramiden‹ genannt wurde! Dies dürfte ein triftiger Grund sein für eine andere Hypothese, die genau so gültig und bedenkenswert wie die bisherigen Spekulationen ist: Das Dreieck ist immer weiblich und so sind es auch die Pyramiden und sie wurden zur Ehre der Göttinnen-Trinität errichtet – möglicherweise schon Jahrtausende vor den Pharaonen! Und so wie das Uterus-Heiligtum im Tal der Königinnen mit dem davorliegenden Gräberfeld und die Begräbnisstätte vor dem symbolträchtigen Hintergrund in Abydos, so dürfte auch die Nekropole bei den drei Großen Pyramiden einen Bezug zur Großen Göttin Ägyptens und zwar zur Göttinnen-Trinität, die vor der dynastischen Zeit verehrt wurde, haben. Dass auch das Gizeh-Plateau und das Gebiet um die Sphinx, wie schon das vor-dynastische Abydos und das neolithische Grottenheiligtum im Tal der Königinnen, das Zentrum eines vor-dynastischen ›Wallfahrtsortes‹ war, bestätigt die Ägyptologin Christiane Zivie, eine Spezialistin des Gizeh-Plateaus (C.M. Zivie LÄ, II, S. 604 ff.). (Zum Rätsel der Sphinx s. ›Die Schwarze Göttin Afrikas?‹
Wie bei der Sphinx hat sich nie ein König gerühmt, einer der Auftraggeber der drei Großen Pyramiden gewesen zu sein. Das war nicht etwa Bescheidenheit, wofür die Könige nie sonderlich aufgefallen sind, sondern das im Volk verankerte Wissen, dass ›Isis die Göttin der Pyramiden‹ war. Die Namenszuschreibungen der drei Könige erhielten die Pyramiden erst 2000 Jahre später von Herodot und noch später von Diodorus, deren Spekulationen von den Ägyptologen gerne und unbesehen übernommen wurden. Hellmut Brunner berichtet in der Einleitung zu Leonard Cottrells’ ›Das Volk der Pharaonen‹ jedoch Unglaubliches: »Nur bei der Beisetzung standen die Pyramiden im Mittelpunkt einer religiösen Handlung. Danach […] standen die mächtigen Pyramiden unbeachtet da. Kein ägyptischer Text späterer Zeit kündet von ihnen. Sie hatten ihren Zweck erfüllt, man brauchte sie nicht mehr, man beachtete sie nicht mehr.« Ist das nicht merkwürdig? Heute bestaunen jährlich Millionen von Touristen dieses Weltwunder, und damals soll es niemanden beeindruckt haben, weil es seinen Zweck erfüllt hatte? Könnte es nicht sein, dass die Pyramiden die Göttinnen-Trinität symbolisierte? Dass ihre Verehrung verfolgt, ihre Nennung unterdrückt, ja verboten war? Die Verehrung der Göttin wurde von den patriarchalen Invasoren und ihrer patriarchalen Priesterschaft bekämpft, weil sie ihre männlichen indoeuropäisch/arischen Götter an ihre Stelle setzen wollten. Wir wissen, dass der Kult der Göttin I-Seth (Isis), deren älteste Erscheinung möglicherweise die Sphinx war, in der 4. Dynastie von Cheops verfolgt wurde. Herodot berichtet, dass unter Cheops und Chephren die Tempel geschlossen blieben und das Opfern verboten wurde, was die ÄgypterInnen in grenzenloses Unglück stürzte. »Die Ägypter hassen diese Könige so sehr, dass sie vermeiden, ihre Namen zu nennen« (Herodot II, S. 124–128). Das dürfte auch der Grund sein, warum von Cheops keine einzige Großskulptur und keine ehrenvolle Erinnerungsschrift übrig geblieben ist.
Der Ägyptologe E.A. Wallis Budge vermutete, dass die Sphinx: wohl mit einer anderen Religion verbunden war und aus der urgeschichtlichen Zeit stammt. Der gleiche Grund dürfte auch für die Pyramiden zutreffen.
Es existiert kein einziger Beweis, der die Zuordnung der drei Pyramiden an Cheops, Chefren und Menkaura (Mykerinos) rechtfertigen würde. Cheops, den man für den Erbauer der Großen Pyramide hält, wurde in den späteren Dokumenten kaum mehr erwähnt und nur eine 7 Zentimeter große Statue ist von ihm geblieben – und das ist doch sehr sonderbar für einen König, den man für den Erbauer eines Weltwunders hält. Ebenso erstaunlich ist, dass man schon in der 1. Dynastie von einem bedeutenden Friedhof auf dem Plateau von Gizeh weiß, der schon viel früher – möglicherweise schon im Neolithikum – angelegt worden war und der auch von der Elite der 2., 3. und 4. Dynastie mit ihren riesigen Grab-Mastabas benutzt wurde; ausgerechnet in der Zeit als nur wenige Meter davon entfernt die Pyramiden erbaut wurden! Ein Wunder der Logistik.
Auf dem Gizeh-Plateau konnten nur die sechs Kleinen Pyramiden identifiziert werden. Dies sind effektiv Gräber – jedoch von Königinnen. Wahrscheinlich schlossen die Wissenschaftler daraus: Wenn die Königinnen in den Kleinen Pyramiden begraben sind, dann müssen die Könige in den Großen Pyramiden bestattet worden sein. Doch von diesen Königen und ihren Überresten fehlt jede Spur. (s. auch François-Xavier Héry et Thierry Enel ›La Bible de Pierre – L’Alphabet sacré de la grand Pyramide‹1990)
Nach der 4. Dynastie der ›Pyramidenbauer‹ wurden noch während beinahe 1000 Jahren über achtzig weitere Pyramiden gebaut – lauter mehr oder weniger gescheiterte Versuche, von denen keine einzige eine Spur der Baukunst der Großen Pyramiden aufweist. Alan Gardiner meint, die Handwerkerarbeit dieser späteren Pyramiden sei entschieden ein Pfusch, sodass fast alle zu formlosen Abfallhaufen zusammenfielen (›Egypt of the Pharaohs‹ 1961, S. 92). Wie will man das erklären? Es ist wohl nicht so, wie Rainer Stadelmann in seinem Buch ›Die ägyptischen Pyramiden – vom Ziegelbau zum Weltwunder‹ suggeriert, sondern umgekehrt: ›Vom Weltwunder zum Ziegelbau‹. (D. Wolf 2009, S. 86 – 88) Die fragwürdigen Interpretationen der ÄgyptologInnen wurden durch ständige Wiederholung zu ebenso fragwürdigen Fakten.

Die Dreiecks-Symbolik der Unas-Pyramide

unaspyramide

Der Sargraum unter der Unas-Pyramide

Unas, der letzte König der 5. Dynastie erhielt seine gut erhaltene Grabstätte unter einer kleinen Pyramide unweit der Stufenpyramide des indoeuropäisch/arischen Djoser/Zeser/Cäsar in Sakkara. Im Sargraum mit dem steinernen Sarkophag wurde das Dreieck ­– die Pyramidenform – im Bau der Decke im Innern der Unas-Pyramide wieder aufgenommen und dürfte eine Erinnerung an die matriarchale Zeit sein. »Man kann wohl sagen, dass in gewisser Weise, Sarg, Grab und Pyramide einen Mutterleib repräsentieren.« (H. P. Duerr ›Sedna oder Die Liebe zum Leben‹ 1984, S. 334 f.)
Es ist offensichtlich, dass man die Bauweise der Drei Großen Pyramiden nicht kannte, denn wie die Pyramide des Djoser, die man unmittelbar vor die drei großen Pyramiden datiert, wurde die Pyramide des Unas, die nach den Großen Pyramiden erstellt wurde, ebenfalls als Stufenpyramide gebaut, die genauso rasch zur Ruine verfiel.
Die Wände des Unterbaus sind erstmals mit ›Totensprüchen‹, den ältesten Pyramidentexten dekoriert und sind eines der schönsten Dokumente hieroglyphischer Schriftkunst. Die Texte scheinen eine Anklage der Zustände zu enthalten, die zur Zeit des Unas herrschten, wozu Kurt Lange schrieb: Wir wissen aus den ›Kannibalentexten‹ der Unas Pyramide von der »Maßlosigkeit des ungezügelten Emporkömmlingtums, die schließlich den Thron gefährden und die erste große soziale Revolution heraufbeschwören sollte.« (Lange 1952, S. 31) Das kann nur einen Ägyptologen erstaunen, denn immer haben sich die ›ungezügelten‹ Völker gegen Invasoren und Unterdrücker gewehrt und deren ›Thron gefährdet‹.
Eine der Töchter des Königs Unas, Prinzessin Seschat Idut, die in Sakkara ebenfalls ein prachtvoll gestaltetes Grab hat, war eine begabte Schreiberin. Es liegt nahe, dass sie es war, die ihrem Vater das unvergessliche Denkmal setzte; wäre sie ein Sohn, würde man dies jedenfalls ohne Weiteres annehmen. Die Schriftkunst der Unas-Pyramide zeigt exemplarisch, wie Frauen von den Wissenschaftlern übergangen werden können.

Die Große Göttin der kosmischen Pyramiden-Berge in aller Welt

Wie die Pyramiden vermuten lassen, steht Eines fest: Einst waren – besonders die pyramidenförmigen Berge – Kultorte ›heidnischer‹ Göttinnen. Als Zauberberge, Venus- und Hexenberge erinnern sie noch daran, dass auf den vergöttlichten Bergen der Kult der Göttin gefeiert wurde. Die Göttin IST der Heilige Berg, die Höchste, die Spitze, die Mächtigste. Der höchste Berg der Welt Sagarmatha heißt nepalesisch: ›Göttin des Himmels‹ oder Chomolungma, tibetisch: ›Göttin der Erde‹. Die ›Göttin und Mutter aller Berge‹ wurde im letzten Jahrhundert dem Erstbesteiger, Mr. Everest, zugesprochen; eine takt- und respektlose Umbenennung; die Einheimischen, die den Berg als ›Göttin des Schneegebirges‹ verehren, waren empört und sehen darin einen Frevel. Die Berge der Göttin wurden nicht nur von Bergsteigern – sondern vom Christentum ganz allgemein – usurpiert, christianisiert und mit Kreuzen versehen! Die Macht und Erhabenheit der Göttin sollte dem männlichen Gott unterstellt werden, doch sie behielten im Volk die Erinnerung und viele noch ihren Namen.
Im Berner Oberland wurde der Göttin – die Jungfrau – einer der schönsten Pyramiden-Berge geweiht. Sie ist wie das Matterhorn (Mutterhorn) weltberühmt und zieht jährlich Tausende von VerehrerInnen und ›PilgerInnen‹ an.

 

 

Einer der schönsten Schweizerberge, das Matterhorn, ist wie das oberägyptische el-Qurn ein ›Mutter-Horn‹, ein Füllhorn der Göttin, der Spenderin von Fruchtbarkeit und Reichtum und ein mythologisches Symbol des Glücks.

 

Der höchste Berg der Westalpen, der Mont Blanc, der 4807Meter hohe, mit ewigen Schnee bedeckte Berg, ist eine ›Dame Blanche‹, eine Weiße Göttin. (Postkarte)

 

 

Die pyramidenförmige Rigi im Morgenlicht. Die ›Königin der Berge‹ wurde nach der Himmelskönigin ›Rigina‹ benannt. (Foto Doris Wolf)

Die sprudelnde Drei-Schwestern-Quelle aus der Vulva Spalte auf der Rigi (Foto Doris Wolf)

Die alte Kultstätte, die heute als Rigi Kaltbad bezeichnet wird und die dort in einem Felsenkessel mit nur einem Zugang liegt, erreicht man nur durch ein gewaltiges Felsentor, eine Vulva aus Nagelfluhblöcken. Dahinter befindet sich die kalte Quelle und eine 1556 erbaute Felsenkapelle. Diese Kapelle war einst ein beliebter Wallfahrtsort, denn hier entspringt die an die Göttinnen-Trinität erinnernde Drei-Schwestern-Quelle. Die Gegend am Südabhang der Rigi soll schon in der Altsteinzeit besiedelt worden und somit die älteste bekannte Niederlassung der Menschen im Gebiete der Zentralschweiz sein. (www.terraner.de/CH/Zentralschweiz.htm)Die sprudelnde Drei-Schwestern-Quelle aus der Vulva Spalte auf der Rigi (Foto Doris Wolf)
Im 15. Jh. wurde die Heilkraft der Quelle christlich umgedeutet: Als die letzte der drei legendären Schwestern gestorben sei, soll plötzlich Wasser hervor gesprudelt sein und die Menschen wurden durch ihren ›Glauben an Gott‹ geheilt; sagt man(n)!
Auf der ganzen Welt wurde die Göttin der Berge verehrt. »Man vermutet, dass die [indoeuropäisch/arischen] Sumerer aus einem Gebirgsland kamen und dass dort die Göttinnen auf Bergen verehrt wurden. So sprechen sie als Bewohner einer Tiefebene von ihrer Hauptgöttin Ninchursanga als von der ›Herrin der Berge‹.« (Jörg Zink ›Tief ist der Brunnen der Vergangenheit‹ 1988, S. 65) Die sumerische Bergmutter, ›die den Toten das Leben schenkt‹ ist ein Beweis dafür, dass die Indo-Europäer nicht ›schon immer‹ patriarchal waren. Nin-chur-sanga schuf aus Lehm die ersten menschlichen Wesen. Diesen besonderen Zauber ahmte später der biblische Gott nach.« (Walker 1993, S. 794)
Auch die feuerspeienden Vulkane waren der Göttin geweiht. Der ›Feuerberg‹ Ararat – hieß vor dem sprachlichen R⇾L – Wandel und der Patriarchalisierung Alalat bzw. Al-Lat (Göttin) und wurde von den Armeniern von alters her ›Masis – Göttin der Berge‹ und ›Mutter der Welt‹ genannt. Es erstaunt nicht, dass dieser symbolträchtige Mutterberg von den patriarchalen Priesterkasten für ihre Zwecke usurpiert und sich im Mythos von der Sintflut und der Arche Noah, der auf diesem Berg gestrandet sein soll, zu Eigen machten.
Der höchste Vulkan Europas, erhielt seinen Namen Ätna von der römischen Vulkangöttin und der Vesuv von Vesta, der Göttin des Herdfeuers. Hawaii verehrt ebenfalls eine Göttin des Feuers, die ›Lava sprudelnde Berggöttin Pele‹. Der Mount Hara ist der Berg der iranischen Göttin Anahita, der ›Goldenen Mutter‹. Der heiligste aller heiligen Berge des Himalaya ist der Kailash. Der Berg wird im Volksglauben aus tibetischer Urzeit noch immer als ›Göttin des Himmelsraumes‹, gNam phi gun rgal, verehrt. Mit dieser Göttin stehen auch frühe Schöpfungsmythen der ursprünglichen Bön-Religion in Zusammenhang. Durch die Pyramidenform und die besondere Lage wird der Kailash als Berg Meru identifiziert und zählt heute für tibetische Buddhisten, Hindus und die Anhänger der ursprünglich weiblichen Religion der indigenen Tibeter, der Bön, zu den bedeutendsten spirituellen Orten. Zu den weiblichen Pyramidenbergen gehört auch der Pumori an der Grenze zwischen Nepal und China. Der Name Annapurna im Himalaya in Nepal ist eine andere Bezeichnung der Göttin Parvati, der ›Tochter der Berge und ihre nährende Brust‹. In Südamerika ist der Machu Picchu die personifizierte ›Mutter Erde‹. Die omnipotente Göttin der Anden ist die Pachamama oder Mama Pacha. Popocatepetl ist in Mexiko ›die weiße Dame‹. In Japan ist die Sonnengöttin Fuji auch die ›Göttin der Baumblüten‹. Nowah’us ist der heilige Berg der Cheyenne, in dem die Wiederbelebung im Mutterbauch stattfand. Immer thront SIE als Berg, als Gipfel, als die Höchste, wie Isis, deren Emblem der Thron ist. Thron und Berg symbolisierten den Schoß der Muttergöttin, durch deren Gnade Könige den Thron bestiegen; Isis ist der ›Heilige Stuhl‹, den honorige Patriarchen für ihren Patriarchen-Chef usurpierten, der sich als Konkurrenz zur Mutter, Vater nennt, sogar ›heiliger Vater‹, obwohl die wenigsten dieser religiösen Machtmenschen Vater oder besonders heilig waren.
»Ursprünglich stand an Stelle des Throns der Berg, der in sich die Symbole der Erde, der Höhle, der Masse und der Höhe verbindet, die unbeweglich-sesshafte Gottheit, welche sichtbar über die Erdlandschaft herrscht. Der Berg ist zunächst die numinose Gottheit als Bergmutter, später wird es der Sitz und Thron auf dem das sichtbare und das unsichtbare Numen sitzt, noch später der ›leere Thron‹, auf dem sich die Gottheit ›niederlässt‹. Der Bergsitz als Thron der Großen Göttin, der Frau vom Berge, ist ein späteres Stadium der Entwicklung, seine schönste Darstellung hat er wohl in dem bekannten kretischen Siegel, auf dem die Muttergottheit oben auf dem Berge steht und von dem sie anbetenden Jüngling verehrt wird. Die Symbolik der weiblichen Gottheit als Hügel und Berg finden wir noch spät im Orient, wo der Hieros Gamos zwischen Himmel und Erde auf dem Berge oder dem ihn symbolisierenden Stufenturm, wie in Babylon, statthat.« (Neumann ›Die Große Mutter‹ 1974, S. 103)
Die Göttin der heiligen Berge, überschaut ihr Land, schützt, nährt und leitet es. Berge sind es auch, die in matriarchaler Zeit den Menstruierenden und Gebärenden in ihren bergenden Höhlen Geborgenheit und in patriarchaler Zeit den Verfolgten Refugium und Schutz bieten.
Im Patriarchat wurden viele Berge vermännlicht und auffallend häufig haben die Gott-Religionen mit Bergen zu tun. Jahwe ist ein Gott der Berge, er soll Moses auf dem Berg Sinai die Gebotstafeln übergeben haben und »will auf dem Berg Zion in Jerusalem angebetet werden, und bis ins Neue Testament reichen die Offenbarungen des Gottes auf dem Berge. Es gibt den Berg der Bergpredigt, den Berg der Verklärung und Golgatha, den Berg, auf dem der Gott stirbt, um wiedergeboren zu werden« (Weiler 1984, S. 88). Die Berge, die Symbole der Großen Göttin wurden für den männlichen Gott usurpiert.

Jedoch ursprünglich waren die Berge der Großen Göttin geweiht und ihre Anziehungskraft ist bis heute geblieben.

Heilige Wasser, heilende Quellen

Wie die Berge, waren alle Wasser, Quellen, Flüsse Seen, Meere Symbole der Göttin und ihrer ewigen, segensbringenden Anwesenheit. Die fließenden Wasser winden sich stetig und befruchtend, Leben und Nahrung schenkend über die Welt. Flüsse und Ströme entsprangen der Vulva der Erdmutter. ›Ägypten ist ein Geschenk des Nil‹ sind die meist zitierten Worte Herodots.
»Der Glaube an die Heiligkeit von lebenspendendem Wasser an Quellen und Brunnen existiert seit vorgeschichtlicher Zeit bis in unser Jahrhundert. Wir hören noch immer vom Lebenswasser, das Kräfte verleihen, Kranke heilen, alte Menschen verjüngen, das Sehvermögen wiederherstellen und einen zerstückelten Körper wieder lebendig machen kann. Die Mythen um Brunnen und warme Quellen, vor allem im Entstehungsgebiet großer Flüsse und Ströme, lassen sich nicht vom Kult der Lebenspendenden Göttin trennen.« (Marija Gimbutas ›Die Sprache der Göttin‹ 1995, S. 43)
Die Göttin des Nils wurde in ihrer Form als göttliche Nilpferd-Mutter – im Alten Reich Ipet genannt – später als Thoeris, (Taueret, Taweret oder Ta-Urt), ›die Grosse‹ verehrt. Als Flussgöttin des ›Urwassers‹ symbolisiert sie das Fruchtwassers, das den menschlichen Embryo umhüllt und das Kind im Mutterleib schützt. Der Blasensprung, der die Eröffnungsphase der Geburt einleitet, ist die jährliche Nilschwemme. Als Göttin des befruchtenden Nilwassers begleitet sie die Schwangeren und ist die Schutzgöttin der Gebärenden und der stillenden Mütter. Es sind alles Metaphern für die lebenspendende Kraft des Nils, der Schöpfergöttin und der Frau. Sie ist auch Reret, die Muttersau, ›die Erste der Entbindungsstätte‹, Hebamme und Amme und Schutzgöttin der Menstruierenden, denn die Nilsau sondert zum Schutz ihrer empfindlichen Haut eine blutrote Flüssigkeit ab, was an das Blut der Frauen erinnert.
Dargestellt wird Ipet/Thoeris mit einem Nilpferdleib auf Löwenbeinen stehend. Die Vorderbeine sind als menschliche Arme gestaltet, die das Ankh-Kreuz für Leben und das Sa-Symbol für das lebenspendende Mutterblut halten. Der Kopf kann menschlich, der eines Nilpferdes, eines Krokodils oder einer Löwin sein, als Symbole für ihre gewaltige Stärke, ihre Macht und magischen Kräfte. Die Verehrung der Göttin Thoeris gehörte zur matriarchalen Volksreligion.

Das Speeren der Nilpferd-Göttin in Edfu.

Hapi, der patriarchale Nilgott mit den weiblichen Brüsten

Mit der Invasion der patriarchalen Indo-Europäer/Arier und ihren männlichen Göttern, welche in die dynastische Zeit führte, wurde das Nilpferd mit Seth, der vermännlichten und verfolgten Göttin I-Set (Isis), gleichgesetzt und vom Klerus zum ›Götterfeind‹ erklärt. Als Symbol für die beneidete Macht der Frau – der Menstruation, Schwangerschaft und Geburt – wurde sie von der oberägyptischen Priesterkaste besonders in Edfu verfolgt; nichts sollte daran erinnern, dass es nicht einer ihrer neu erfundenen männlichen Götter war, sondern die Göttin und die Frauen, die Schöpferinnen des Lebens sind.
Im oberägyptischen Elephantine wurde die Göttin Sati als Flussgöttin verehrt; sie goss das befruchtende Nilwasser aus bis sie durch männliche Nilgötter ersetzt wurde, die jedoch noch ihren verräterisch weiblichen Ursprung, ihre weiblichen Brüste beibehielten und deshalb unglaubwürdig waren.
Um Hapi mehr Bedeutung zu geben, nannte man ihn in griechisch-römischer Zeit ›Vater und Mutter der Götter und Menschen, Amme des ganzen Landes‹ und ›der die beiden Länder mit Lebenswasser überflutet‹ (Kurth, LÄ IV, S. 486). Trotzdem blieb Hapi eine fragwürdige Figur und verblasste neben den starken, lebenspendenden Göttinnen.
Interessanterweise bezeichnen die einheimischen ÄgypterInnen den Nil mit dem indoeuropäischen Ausdruck ›Bach‹; die Aussprache ist lediglich etwas rauer, was durch ein tief im Kehlkopf gehauchtes H verursacht wird und wie ›Bach’r‹ tönt. Es könnte sich dabei um ein ›Laryngale‹, eine sprachwissenschaftliche Bezeichnung der indoeuropäischen Sprache handeln. (s. ›Ultimative Beweise‹ zum Sprachenmix: Die afro-asiatische Sprache Ägyptens)
Der Niger einst ebenfalls von einer Fluss-Göttin bewohnt, wird von den (muslimischen) Einheimischen als das Reich der ›Königin des Wassers‹ bezeichnet und als ›Urmutter der Bozo-Fischer‹, die halb Frau, halb Fisch sein soll. Von den heiligen Flüssen Mesopotamiens, Euphrat und Tigris, wurde angenommen, dass sie »ihren Ursprung im gebärenden Organ der Großen Mutter hatten. Die Quelle der Flüsse wurde als die Vagina der Erde betrachtet« (Giedion, 1964, S. 145). Der heilige Urubamba-Fluss in Südamerika ist die mütterliche Quelle und der allmächtigen Schöpfergöttin Patchamama geweiht. Der Mekong wird in Laos ›Mutter aller Wasser‹ genannt. Sibieriens mächtigster Strom, die Lena, wird liebevoll Matuschka, Mütterchen und von den Einheimischen ›die Große Ernährerin‹ genannt.

Es waren immer die Flüsse, Seen und Meere, die die Menschheit ernährten. Auf der ganzen Welt gibt es noch immer viele Völker, die von Fisch und andern Wassertieren leben, während nur ganz wenige Menschen jagen; die Jagd und die einst großen Jäger ist eine Phantasie patriarchaler Männer, die ihrer Eitelkeit schmeichelt und ihnen eine Bedeutsamkeit geben soll, die sie nie hatten.
Wasser galt stets als weiblich und ›Mutter aller Dinge‹. Die der Göttin geweihten Heiligtümer waren meistens mit Brunnen, Quellen, Seen, Meeren, Flüssen und Strömen in Verbindung. Viele dieser Heiligtümer wurden zwar im Laufe der Patriarchalisierung christianisiert oder islamisiert, haben aber für Pilger noch immer eine große Anziehungskraft.
W. Robertson Smith, schottischer Theologe, Alttestamentler und Orientalist, geboren 1846 und aufgewachsen im viktorianischen Zeitalter, beobachtete, dass heilige Kultstätten in Verbindung mit Gewässern noch in allen Teilen der semitischen Welt erwähnt werden, jedoch weniger unter den nomadischen Arabern (Hirtenvölkern, Tierzüchtern), als unter den Ackerbau treibenden Völkern Syriens und Palästinas, bei denen heilige Gewässer eine hervorragende Stellung einnahmen. Es findet sich hingegen kaum je ein Zeugnis dafür, dass bei der beträchtlichen Anzahl von arabischen Heiligtümern bei denen Quellen und Ströme erwähnt sind, diese Gewässer heilig waren oder im Kultus eine bestimmte Rolle spielten. Am klarsten liegt diese Tatsache in Mekka vor, wo die Heiligkeit des Zemzem Brunnens sicher vorislamisch ist (Smith 1899, S. 130). Smith spricht von den vorislamischen, ›heidnischen Semiten‹, will heißen: matriarchalen Semiten, die noch unbeschadet von den patriarchalen Riten und Mythen der indoarischen Eroberer lebten, welche Anhänger und Erfinder männlicher Götter waren und den Umbruch vom Matriarchat zum Patriarchat herbeiführten (zum Matriarchat in Arabien (s. W. Robertson Smith ›Die Nildelta Religion der Semiten‹ 1899).
In Europa waren ursprünglich alle Flüsse weiblich. In Deutschland sind von 72 Flüssen mit einer Länge von mehr als hundert Kilometern lediglich acht vermännlicht worden. In etwa dem gleichen Verhältnis steht es mit den Flüssen europaweit. Millionen von Hindus baden sich am indischen Fest Maha Kumbh Mela in ›Mutter Ganges‹ von ihren Sünden rein.
Die Menschen siedelten immer am Wasser – Wasser ist lebenswichtig – und Fische und andere Wassertiere waren ihre Nahrung. Heute nehmen namhafte Forscher an, dass die Menschheit der Ernährung von Wassertieren, Fischen, Muscheln etc. den intellektuellen Fortschritt vor 2 Millionen Jahren verdankt.

Muscheln und Schnecken – Symbole der Vulva, des Schoßes und der Wiedergeburt

Die Muschel wurde verglichen mit dem Mutterschoß, einer bergenden Schale, einer Höhlung, die das innere Leben, das Kind und die Perle schützt. Im Abri de la Madeleine (Südfrankreich) wurde das Skelett eines vor 10’000-12’000 Jahren verstorbenen 2-4-jährigen Kindes gefunden, das mit Ocker bestreut und mit mehr als 1500 Muscheln bedeckt war. (Musée de Prèhistoire des Eyzies) Die Muschel als Begleitsymbol der Göttin hat sich uns erhalten.

476px-Mende_cathedrale_vierge_noire

Muscheln sind auch erotische Symbole. Form und Aussehen von Muscheln, Austern und Schnecken sind das einer nassfeuchten Vulva, weshalb sie als weibliches Aphrodisiakum, luststeigernde, erotische ›Appetitanreger‹ für das Auge des Mannes gelten. (Im Islam gehört die Muschel wohl aus diesem Grund zu den verpönten Tieren.) Noch mehr als die Muscheln erinnert die Kauri-Schnecke an die weiblichen Genitalien. Sie sind Symbole für Glück, Fruchtbarkeit und Reichtum, was ihre Verwendung als Zahlungsmittel deutlich macht. Aufgereihte Kauris werden in Afrika als Körperschmuck und Glück bringende Amulette getragen.
In unseren Breitengraden wurde die Schnecke als Symbol der Vulva – im Gegensatz zur Muschel, die als mystisches Symbol galt – mehr im vulgären Sinn gebraucht. Aigremont schreibt in ›Anthropophyteia‹: »Außer den bereits genannten Gründen, mag noch ein anderer dazu beigetragen haben: das Schlüpfrige, Schleimige, Glatte, Geschmeidige, das die Vulva mit der Schnecke gemein hat. Vielleicht gab auch der starke Wollusttrieb sehr vieler Schnecken einen Grund zu ihrer erotischen Symbolik ab. So sind z.B. die gewöhnlichen Weinbergschnecken Zwitter, haben beide Geschlechtsteile, befruchten sich aber nicht selbst, sondern spielen bald das Männchen, bald das Weibchen. Ehe sie sich begatten, vollführen sie ein längeres Minnespiel, bei dem sie sich durch ihren ›Liebespfeil‹, ein besonderes Organ, wollüstig erregen (›Anthropophyteia – Jahrbücher für folkloristische Erhebungen und Forschungen zur Entwicklungsgeschichte der geschlechtlichen Moral‹ 1909, S. 35 – 50 passim).
Muscheln aus dem Nil, dem Roten Meer und dem Mittelmeer wurden im Alten Ägypten bereits in steinzeitlichen Fundstellen, etwa in Maadi oder Merimde ausgegraben, die nicht nur als Nahrung und als wichtige Versorger von Proteinen dienten, sondern weit verbreitete Symbole, für Schoss und Vulva waren. Kauri- oder Porzellan-Schnecken und die Schalen von zweischaligen Muscheln und Austern wurden wegen ihrer Form und der ›Perlmutter‹ zu symbolträchtigem Schmuck verarbeitet.
Aigremont schrieb zum religiösen Symbolismus, dass die sexuelle und erotische Symbolik der zweischaligen Muschel bis ins graue Altertum zurück geht. »Es sind verschiedene Gründe, welche die Muschel zum Symbol des Mutterschoßes wie der Vulva, der äußeren Gestalt des weiblichen Organs, werden ließen. Nach Strabo hatte die Muschel schon bei manchen Naturvölkern im Altertum eine sexuelle Bedeutung: ›Ihre Frauen bemalen sich schwarz mit vieler Sorgfalt. Um den Hals tragen sie Muscheln als Amulette‹. Diese Sitte ist schon in alter prähistorischer Zeit bezeugt: So trug der Diluvialmensch von Cro Magnon ein Halsband von Mittelmeermuscheln um den Hals, und zwar sind kleine Kammmuscheln und die Cypraea (Kaurischnecke) hier die bevorzugten Muschelarten. In den neolithischen Gräbern Mitteleuropas finden wir auch die Herzmuscheln vertreten« (Aigremont S. 40), weil Muscheln nicht nur Symbole für die Vulva sondern auch für das Herz sind. Beide sind Metaphern für Liebe, Erotik, Liebeslust und Genuss.
Die Kammmuschel wurde nach dem ›Kamm‹ benannt und »das griechische Wort für Kamm ›kteis‹ wurde auch für die Vulva gebraucht« (Walker 1997, S. 186). Auch bei modernen Völkern sei der Kamm ein Symbol der Vulva und speziell auch der Klitoris: »Es ist das Bild des Kammes, das wohl auf die anschwellende Clitoris und auf die zackigen oder kammähnlichen labia minora übertragen wurden; die Clitoris wie die labia minora schwellen bei der geschlechtlichen Erregung an wie der Kamm des Hahns, des Puters. Es würde also hier der tierische, rote Fleisch- Stirn- oder Kopfkamm zum Vergleich gedient haben (Aigremont). Ihre besondere sexuelle Bedeutung kann diese Muschel nur durch ihre äußere Ähnlichkeit mit der Vulva erhalten haben.

Botticelli

.

Als Attribut der Göttin Venus ist die Muschel ein Symbol der Liebe und der Wasser spendenden Vulva. Im Kult der Aphrodite – der Göttin der sexuellen Liebe – die einer Kammmuschel entstieg, hat die zweischalige Kammmuschel eine nachhaltige Bedeutung als Beschützerin und Erhalterin der Liebe und der Liebeslust erfahren.
Neben Aphrodite sind es die Nymphen, und zwar die Nymphen als Wassergottheiten, die das Symbol der Muschel führen. Die Muschel ist auch hier als Erzeugnis des Wassers, des Meeres, zu deuten, die Haltung der Nymphen aber weist deutlich auf die erotische Symbolik der Muschel hin: Die Nymphen halten die Muschelschale direkt vor ihren Schoss, so dass das Wasser aus dem vorgehaltenen Becken floss mit leisem Hinweis auf die wasserspendende Vulvamuschel. (Vergleiche auch Nymphae = Labia minora, Wasserlefzen, aus denen der Wasserstrahl, Urin, hervorschießt. (Aigremont S. 39) Aigremont erzählt auch von den festlichen Thesmophorien der Göttin Demeter im bereits patriarchalisierten Griechenland, bei denen man riesenhafte Phallen und ein Kolossalbild jener rosigen Kammmuschel; eine äußerst naturalistische Abbildung der Vulva, dem Mysterienzuge voran trug. Sie ist das Bild der göttlichen Vulva, der göttlichen Fruchtbarkeit der großen Weberin Demeter, die sich auf dreimal geackertem Brachfeld ihrem Liebling Jasion in Liebe vereinte… Nach den Griechen nennt auch der Lateiner die Kammmuschel, – die Spezielle ist die Pecten Jacobaeus, Jakobsmuschel – die auch bei ihm ein ausgesprochenes Symbol der Vulva war, wird durch die römische Plastik [und Malerei] hinreichend belegt. (s. auch die Bedeutung der Kammmuschel auf dem Pilgerweg nach Santiago de Compostela http://www.doriswolf.com/wp/?page_id=3859)
Die Muschel als Symbol der Vulva, des Schosses und der Fruchtbarkeit repräsentierte in Griechenland die Magna Mater, die Große Erdmutter Demeter, »Symbol hellenischer Weiblichkeit gegenüber dem Männertum, dem Phalluskult. Etwa um 450 v.Chr. tritt diese Entwicklung deutlich hervor, die dann im Laufe der Jahrhunderte bis in die christliche Zeit hinein anschwillt. Die Kirchenväter, z.B. Clemens von Alexandria, greifen diese Symbolik, wie auch die Demetermysterien als zügellos auf und benutzen sie als Gründe gegen das Heidentum« (Aigremont S. 37). Erstaunlicherweise usurpiert die frauen- und sexualfeindliche christliche Kirche ausgerechnet die Kammmuschel, dieses Symbol der ›Zügellosigkeit‹ für sich und wandelt es zu einem Symbol von heiligen Männern. Dazu erfindet sie Legenden, wie jene von der Begegnung des hl. Augustinus mit einem Kind, das versuchte, mit einer Muschel das ganze Meer in ein Loch im Sand zu füllen. Die Unmöglichkeit dieses Unterfangens soll er als Metapher dafür gedeutet haben, dass wir unfähig seien Gott zu erkennen. Eine andere Legende ist die vom hl. Jakobus (spanisch San Tiago, Santiago), der schon fast wie Aphrodite dem Meer entstieg. Man(n) gibt der weiblichen Kammmuschel den Namen ›Jakobsmuschel‹. Ohne es zu ahnen, pilgern die Christen nach Santiago zum vor-christlichen Pilgerort der ›heidnischen‹, dreifachen keltischen Göttin Brigid; so wie die Muslime nicht mehr wissen, dass sie eigentlich, zur vor-islamischen Göttinnen-Trinität Al Lat, Al Uzza und Manat nach Mekka pilgern. Der heilige Ort ihrer Verehrung ist mit einer meterhohen – an der Kaaba angebrachten Silber-Vulva – verziert, die jeder Muslim berühren möchte. Die Silber-Vulva wurde zur ›Hand Gottes‹ umbenannt. Das ist interessant, denn der Ausdruck stammt ursprünglich aus Ägypten. Die ›Gottesgemahlin‹ wurde ›Gotteshand‹ genannt, »eine Bezeichnung, in der auf die durch Masturbation vollzogene Selbstzeugung des Schöpfergottes angespielt wird. Die Königin oder Prinzessin als ›Gotteshand‹ übernimmt es, im Kultvollzug den Gott zufriedenzustellen und damit den Weltlauf in guter Ordnung zu halten.« (Nofret – Die Schöne 1984, S. 52) Der Gipfel der pharaonischen Dekadenz und nicht weniger abstossend ist, dass sich »in der Regel Königstöchter als Gottesgemahlinnen des Amun zu lebenslänglicher Jungfräulichkeit verpflichten, um nur [dem königlichen Gott als ›Gotteshand‹ bzw. als seine Masturbatorinnen] zu dienen« (ibd. S. 53).
Doch kommen wir noch einmal zurück zur Muschel. Das Unglaublichste ist doch wohl, dass die Muschel – dieses Symbol  weiblicher ›Unersättlichkeit‹ – ausgerechnet zu einem der bedeutungsvollsten Symbole der christlichen Kirche in Rom wurde. Aigremont schreibt (S. 39):

Die Muschel ist am besten vertreten »durch das Votivrelief des Vatikans«.

ratzinger wappen

Das von Joseph Ratzinger gewählte Wappen mit der zweischaligen Kammmuschel

Ausgerechnet die weibliche Kammmuschel, Symbol der Göttin, des Schosses und der Vulva, wird von Joseph Ratzinger als er zum Papst gewählt wurde, in sein Wappen, einem kelchförmigen (ein ebenfalls weibliches Symbol!) Schild aufgenommen; bestens platziert und erhöht im Zentrum: Eine goldene Kammmuschel.
Eine interessante Rolle spielt beim Klerus auch die Farbe Purpur, einem Produkt der Purpurschnecke: Bei der Nahrungssuche ist die Ähnlichkeit der herausgestreckten roten Zunge dieser Schnecke mit der Vulva nicht zu übersehen. Purpur war in vorpatriarchaler Zeit die Farbe der Kleidung der Priesterinnen der Großen Göttin. Heute kleiden sich die hohen katholischen Kleriker bei festlichen Gelegenheiten in Purpur. Ihre Roben aus edelsten Brokat-Seiden-Stoffen lassen sie sich bei der römischen Haute-Couture-Branche schneidern. Zur Ausstattung der eitlen Herren gehört das purpurrote Kardinalsbirett, sowie purpurrote, mit Goldstickerei verzierte Handschuhe und lächerliche purpurrote Söckchen und rote Schuhe von Prada. Es geht auch anders, weniger eitel, weniger prunksüchtig, weniger prahlerisch, weniger pompös. Der Dalai Lama und der neue Papst, der bescheidene Franziskus machen es vor!

Der Kamm, ein weibliches Symbol der Sexualität

Der Kamm, dem die Kammmuschel ja ihren Namen verdankt, ist, wie wir sehen, in den alten Kulturen ein außerordentlich wichtiges weibliches Symbol für Erotik, Liebe, Wollust, Sexualität und Fruchtbarkeit. Bereits aus der ur- und frühgeschichtlichen Zeit Ägyptens wurden Kämme aus Elfenbein, Knochen, Holz, Stein, einmal auch aus Schildpatt (ein Produkt aus den Rückenpanzern von Meeresschildkröten) unter den Grabbeigaben gefunden (Müller, LÄ, III, S. 305 f.). Grabbeigaben haben immer eine bedeutungsvolle Symbolik und stehen – wo sie noch nicht patriarchal usurpiert und umgedeutet wurden – in Zusammenhang mit der Religion der Göttin.
In einem riesigen, ausgeraubten Grab im ägyptischen Abydos, das unglaublich wertvolle Grabbeigaben enthalten haben muss, wurde unter den spärlichen, von den Grabräubern übersehenen Gegenständen, ein fein dekorierter Kamm, kostbarer Schmuck, ein Haarzopf und Toilettenartikel einer Frau gefunden. Trotzdem wurde das Grab einem ›König Schlange‹ zugeschrieben. Wobei die Schlange und die schlangenförmige Spirale immer weiblich sind. Immerhin gibt es Zweifel an der Zuschreibung des Grabes an einen männlichen König. Man gibt Unsicherheiten zu; es sei nicht bekannt, wem dieses Grab gehörte, auch nicht der Grund für seinen ungewöhnlichen Standort (Toby Wilkinson 1999, S. 74). Und Wilkinson bemerkt nebenbei, leider ohne Quellenangabe, Siegel dieses Königs mit dem Namen Wadjet/Djet führten zu der Vermutung, dass es für »Djets Königin« erbaut wurde. Eine andere Erklärung sei, es könnte Djets Mutter gehören (1999, S. 73). Auch könne die Nischen-Mastaba von Gizeh ein verschwenderisches Begräbnis für die Mutter des Königs gewesen sein. Alles andere – nur nicht das Grab einer KönigIN!

kamm der königin schlange

Kamm der Königin Schlange

Der Elfenbein-Kamm aus einem Grab in Abydos, das einem ›König Schlange‹, Wadjet, zugeschrieben wird. (Ashmolean Museum, Foto Werner Forman) Im Serekh, der Palastmauer, die Kobragöttin Ua-Zet/Wadjet/Djet (griechisch Isis. (s. ›Der Irrtum mit Wadjets Grabstele

Beachtenswert ist, dass die vielen ›Übersetzungen‹ der Hieroglyphenzeichen für Schlange die weibliche T-Endung haben: Wadjet/Djet/Zet/Ua-Zet/Ua-Set/I-Zet/I-Set alles Transkriptionen des Namens der Großen Göttin ISIS sind. Erstaunlich, dass bis heute niemand auf die Idee gekommen sein will, dass es sich um Grabbeigaben einer Priester-Königin der Göttin Isis handelte, deren Name auf Siegeln, Steingefäßen, Holz- und Elfenbeintäfelchen gefunden wurde. (s. D. Wolf 2009, S. 193)
Eine der Bezeichnungen für einen Webkamm ist ›Meryt‹ oder ›Merit‹. Der Name ist aber auch die Bezeichnung für eine Priesterin. So scheint die Königin Merit-Neith die Hohepriesterin der Göttin Neith und ihre irdische Stellvertreterin gewesen zu sein. Der ›Webkamm‹, Merit/Meryt, aus dem Grab der Königin Wadjet/Zet weist sie auch als Vorsteherin der Weberinnen aus und als Vertretung der ›Großen Weberin‹, der Göttin, die das Schicksal der Menschen webt. »Der Kamm«, schreibt Aigremont, »gilt überhaupt als Symbol des Weibes, der großen weiblichen Naturgottheit, der großen Weberin. Der Kamm ist der große Weberkamm, mit dessen Zähnen die Muttergöttin das große Gewebe der Natur schafft. (Aigremont ibd.)
Fügt man der Zuschreibung des Grabes an einen ›König Wadji‹ auch noch die Symbolik des Kammes hinzu, gibt es keinen Zweifel, dass Grab und Beigaben nicht einem Mann, sondern einer Frau gehörten, einer Königin mit dem Namen ›Schlange‹, einer Vertreterin der Schlangengöttin Wadjet/Ua-Set/I-Zet/I-Set/Isis. Schlangen symbolisierten Weisheit, Unsterblichkeit und Heil und und waren weiblich – was noch die späte Paradieslegende deutlich macht. Die Schlange des Heilens, die sich um den Äskulapstab windet, wurde auch bei den Griechen vermännlicht. Asklepios soll die Medizin, Chirurgie und Kräuterkunde beherrscht haben.
Mit der Patriarchalisierung wurden Schlangen, bzw. die Schlangengöttin verteufelt und zum mythologischen Drachen, hinter dem sich unschwer die Schlangengöttin erkennen lässt. Zum Beispiel im ägyptischen Apophis, dargestellt als riesige Schlange der vermännlichten und verteufelten Göttin I-Set (Isis). Apophis wird im patriarchalen Ägypten der elitären Priesterschaft Finsternis und Chaos zugeschrieben und wird zum großen Widersacher des patriarchalen Sonnengottes Ra/Re (s. D. Wolf ›I-Set wird Seth, wird Apophis, wird Typhon, wird Satan‹ 2009, S. 266)

Seth die vermännlichte und verteufelte Göttin I-Set (Isis) wurde zum personifizierten Bösen aller patriarchalen Religionen. Die Satanisierung der Göttin ist das niederträchtigste Werk patriarchaler Priesterschaften.

Die aggressive Usurpation und Perversion weiblicher Symbole im Patriarchat

»Wo der männliche Geist nicht fähig ist, eine rein abstrakte Welt – wie in der Mathematik – zu konstruieren, muss er die natürlichen Symbole benutzen, die dem Unbewussten entspringen. Das aber bringt ihn in einen Widerspruch mit dem natürlichen Charakter der Symbole, die er entstellt und pervertiert. Unnatürliche Symbole und eine Feindseligkeit gegenüber den natürlichen Symbolen – z.B. Eva, die aus Adam entnommen wird – sind charakteristisch für den patriarchalen Geist. Aber auch dieser Versuch der Umdeutung bleibt erfolglos, wie eine Analyse dieses Symbolismus zeigen könnte, denn der matriarchalische Charakter der natürlichen Symbole setzt sich immer wieder durch« (Erich Neumann ›Die Große Mutter‹)

Quelle: http://www.doriswolf.com

Gruß an die Entsetzten

TA KI

Gefunden bei: http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/07/11/symbole-schreiben-urgeschichte-2-von-2/

.

Gruß an die Erdenmutter

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Noch als die Fußballweltmeisterschaft in vollen Touren lief, kündigte die Regierung an, dass alle und jeder mit harten Konsequenzen zu rechnen haben, die die Autorität des Staates anfechten oder untergraben wollen.

So kündigte die Politik an, dass in Zukunft mit eiserner Faust regiert werde, um die Sicherheit des Landes aufrecht zu erhalten. Auch wenn noch die Opposition dagegen war, so wird sie wohl oder übel nachziehen müssen.

Das Innenministerium kündigte an, dass es bereit ist, alle notwendigen Maßnahmen einzuleiten, um verliehene Staatsbürgerschaften zu entziehen und auch Menschen anderer Nationalitäten, welche eine Aufenthaltsgenehmigung haben, umgehend auszuweisen.

Diese Praktik ist für die innere Sicherheit Grundvoraussetzung, damit eingewanderte Menschen nicht denken, sie könnten die Stabilität und Autorität des Staates nach ihren eigenem Gutdünken untergraben und gefährden.

Wer gegen den Staat protestiert, wer die Gesetze nicht achtet oder nicht anerkennt oder seine eigenen machen will, wer mehr Rechte fordert als ihm zustehen oder einen Glauben installieren will, der nicht zur angestammten Kultur passt, der wird nicht nur hart bestraft, sondern auch auf Lebenszeit ausgewiesen.

Zwar sind die Verbände wie immer dagegen, wenn etwas für die Sicherheit des Landes getan wird, weil sie die Rechte der Minderheiten, die sie vertreten, gefährdet und eingeschränkt sehen. Doch auch dies wird nichts helfen. Denn die innere Sicherheit hat Vorrang gegenüber Minderheiten, die immer mehr Freiheiten fordern.

Diese Forderungen der Regierung sind vernünftig, und wenn jetzt die Gutmenschen und alle Minderheitenversteher lauthals aufschreien und die Rassismus- und Faschismuskeule schwingen, dann fragen wir uns: “Warum tun sie das?”

Haben sie irgendeinen Grund warum obiges nicht in Kraft treten sollte?

Nunja, wir bei Indexexpurgatorius wissen nicht, was in den Grünen- und anderen Hohlbirnen so vor sich geht, aber wir sollten das machen was Kuwait macht und uns für jedes europäisches Land wünschen, dass die Regierungen endlich aufhören wilde steinzeitlichen Barbaren nach Europa zu holen und Eurabien zu formen, sondern sich an Kuwait ein Beispiel nehmen, denn was dort möglich ist, dass sollte in Europa auch möglich sein.

https://indexexpurgatorius.wordpress.com/2014/07/18/regierung-plant-aberkennung-des-aufenthaltsrechtes-und-die-sofortige-abschiebung/

.

….danke an HWA

.

Gruß an die Klardenker

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Gastbeitrag:

Leipziger Volkszeitung Online 23. Januar 2013
Sozialbürgermeister Thomas FABIAN: Wir haben zu wenig Migranten in Leipzig, denn durch die Begegnung mit anderen Kulturen kann die Ausländerphobie am besten abgebaut werden.“

Der Sachse schmilzt ähm leicht dahin auf des Siesches Fliecheln,
doch eh‘ die Träne troppt vom Kinn, da weiß´er se zu ziecheln!
Der Sachse ist nicht blöde
Er flötet in die Tröte

Am vergangenen Sonntag. In der 113. Weltmeisterschaftsspiel-Minute. Vor den allseits präsenten Glotzen und Leinwänden. Schwarz-Rot-Gold so weit das Auge reicht. Inbrünstig geschwenkte Fahnen, von der Sorte, die die Kanzlerin, sichtlich von Ekel gepeitscht, anlässlich ihrer neuerlichen Thronbesteigung in die nächstbeste Ecke feuerte.

So geht Multi-Kulti?

Hah! Gucksch Du Bremen, FABIAN. In der 113. Spielminute rang dort ein 19-Jähriger, nein, nicht mit dem Exzess überschäumender Begeisterung, sondern mit dem Tod und verlor. Abgestochen beim Public Viewing in einem Cinemaxx-Kino. Sein Verbrechen? Spiel, Sieg, Spaß. Sein Mörder? Neid, Hass, Verachtung.

Um die Ecke, am Bahnhof Bremen-Vegesack, feierten Fußball-Fans frenetisch wie friedlich. Wohlwollend von Polizisten aus ihrem Streifenwagen beäugt, auf den sich plötzlich, ohne erkennbaren Grund, eine Horde Kulturbereicherer stürzte und versuchte, Fahrzeug samt Besatzung, die entkommen konnte, umzukippen. Die Täter? FABIANS Lieblingsausländer. Von denen kann er nicht genug haben: Islamische Testosteron-Granaten, türkisch-arabische Hartz4-Unterschichtler. Zu nichts in der Lage, aber zu allem bereit, wenn´s um Terror und Gewalt gegen Deutsche geht. Die Opfer? Siegesselig Singende, die sich, geschlagen und getreten, in der nahen Bahnhofskneipe verbarrikadierten. Stühle, Tische und Steine flogen. Todesangst gelyncht zu werden. Der Bremer Polizeigewerkschafts-Chef in einer TV-Reportage:“Die innere Sicherheit ist nicht mehr gewährleistet. Polizisten werden jeden Tag angegriffen. Wir sind am Ende.“

So ein Tag so wunderschön wie heute? Wenn´s nach FABIAN geht, bald auch in Leipzig. Anlässe gibt’s genug: Von B wie „Bachfest“, über C wie „Classic Open“, bis W wie „Wagner Festtage“. Alsbald hinter Mauer und Stacheldraht?

Ach was. FABIAN hat die Lösung: Wir haben nur noch Migranten in Leipzig, denn durch die Nichtbegegnung mit deutscher Kultur kann die Deutschenphobie am besten abgebaut werden.“

Dr. Frank Kretzschmar
Thomasgasse 4
04109 Leipzig
dottorefrank@hotmail.com

Gastbeitrag Ende.

.

Gruß an die Sachsen (nicht an alle)

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Augenzeugen: Malaysische Boeing wurde von Kampfjet mit Raketen beschossen

Die am Donnerstag über der Ukraine abgestürzte malaysische Boeing-Passagiermaschine ist Augenzeugenberichten zufolge von einem Kampfjet mit Raketen beschossen worden. „Wenige Minuten vor dem Absturz der Boeing wurde im Himmel ein Kampfjet gesichtet“, sagte ein Bewohner der Siedlung Grabowo bei Schachtjorsk in einem RIA-Novosti-Gespräch.

„Der Kampfjet feuerte einige Raketen ab, die irgendwo im Himmel explodierten. Danach gingen auf uns Trümmer nieder“, sagte der Bewohner, der anonym bleiben wollte. Auf dem Feld um Grabowo liegen jetzt Flugzeugtrümmer verstreut, darunter auch einige große. Viele kleinere Teile werden von Bewohnern in ihren Höfen gefunden.

Unterdessen teilte ein Vertreter des Volkswehr-Bataillons „Wostok“ RIA Novosti mit, dass die Kämpfer einige Black-Box-ähnliche Gegenstände gefunden hatten. „Angehörige der Volkswehr sammeln jetzt Dokumente getöteter Fluggäste sowie elektronische Geräte, USB-Sticks oder Fotokamera-Speicherkarten, die bei der Klärung der Unglücksumstände eventuell helfen könnten. Alle gesammelten Sachen werden demnächst Experten übergeben“, versicherte der Vertreter.

Die Boeing 777 der Malaysia Airlines mit 280 Fluggästen und 15 Besatzungsmitgliedern an Bord verschwand von den Radaren um etwa 15.20 Uhr MESZ, als sie über der Ukraine flog. Nach Angaben russischer Fluglotsen befand sich die Maschine in diesem Augenblick etwa zehn Flugminuten bis zur russischen Grenze. Bei dem Absturz überlebte niemand.

http://de.ria.ru/society/20140718/269039456.html

.

Gruß an die Dorfbewohner

Der Honigmann
.

Read Full Post »


Grüne mit neuer Stammwählerschaft

Die GrünInnen, die wie keine andere Partei für Perversionen aller Art und Deutschenfeindlichkeit steht, fordert laut Medienberichten vom 10. Juli 2014 zum wiederholten Male das kommunale Wahlrecht für Nicht-EU-Ausländer, also für alle. In einem entsprechenden Gesetzentwurf spricht sich die Bundestagsfraktion für eine Ergänzung des Grundgesetzes aus, um Nicht-EU-Ausländern das aktive und passive Wahlrecht bei Wahlen in Kreisen und Gemeinden zu geben.

Die bisherige Regelung, wonach es Bürgern aus Drittstaaten auch nach jahrelangem Aufenthalt in Deutschland verwehrt ist, das Zusammenleben über Wahlen und Abstimmungen auf kommunaler Ebene politisch mitzugestalten, „widerspricht dem demokratischen Prinzip und dem in ihm enthaltenen Freiheitsgedanken, eine Kongruenz zwischen den Inhabern politischer Herrschaft und den dauerhaft einer Herrschaft Unterworfenen herzustellen”, wie es in dem Gesetzentwurf heißt.

Abgesehen einmal von diesem Geschwurbel ist das „demokratische Prinzip“, das Wahlrecht, immer an die Zugehörigkeit zum Staatsvolk geknüpft. Anders ist eine „Demokratie“ überhaupt nicht denkbar. Insofern ist klar, was die Deutschland hassenden Linksextremisten mit grüner Lackierung beabsichtigen. Jeder, der sich gerade einmal zufällig hierzulande aufhält, soll mitbestimmen dürfen. Das kommunale Wahlrecht ist da natürlich nur der Türöffner. Gelingt seine Durchsetzung, wäre der nächste Schritt die Einführung des Ausländer-Wahlrechts auf Bundesebene.

Die Umvolker wollen keine Gelegenheit auslassen, die Deutschen schnellstmöglich zu beseitigen. Die Erfahrungen mit dem Wahlverhalten eingebürgerter Ausländer, denen man, wie wir wissen, die Staatsbürgerschaft geradezu hinterher wirft, liefern den Volksfeinden die nötigen Argumente. Der allergrößte Teil eingebürgerter Ausländer wählt GrünInnen und SPD. So sind zum Beispiel die weit mehr als zwei Millionen wahlberechtigten Türken eine sichere Bank für die Linksextremisten. Insgesamt gab es bei der letzten Bundestagswahl 5,8 Millionen Personen mit „Migrationshintergrund“ – Tendenz stark steigend.

Man halte sich vor Augen, was mit den Städten des Westens geschieht, in denen die Mehrheitsverhältnisse zwischen ethnischen Deutschen und Ausländern, vor allem Orientalen bereits auf der Kippe stehen. Hier würden SPD und GrünInnen im Zusammenspiel mit ihrer moslemischen Lieblingsklientel dauerhafte Mehrheiten erzielen. Man muß nur schauen, was in den letzten Jahrzehnten ins Land gekommen ist. 90 Prozent der neu Einwandernden sind übrigens Moslems. Alles klar?

Insofern ist es absolut folgerichtig, daß das Vorhaben der GrünInnen Unterstützung von der linksextremistischen Ausländerpartei SPD bekommt. Die türkische Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Staatsministerin Aydan Özoguz (SPD) sagte: „Das kommunale Wahlrecht für alle Migranten, die lange da sind, wäre ein ganz wichtiges Instrument.” Integration bedeute eben auch politische Teilhabe. Für ihren Vorstoß erhielt Özoguz aus der SPD natürlich viel Applaus.

Hier geht es natürlich schon lange nicht mehr um Integration. Die hätte bei einigen Hunderttausend ethnisch und kulturell verwandten Menschen gelingen können. Beim mittlerweile viele Millionen Köpfe starken moslemischen Fremdkörper (die wahren Zahlen werden aus gutem Grunde verschwiegen), der wie ein Krebsgeschwür wuchert, und der auf eine feindliche Übernahme aus ist, geht es vielerorts nur noch um Verdrängung der deutschen Restbevölkerung. Die moslemische Totschlägerideologie steht kurz davor, mit Hilfe der Linksextremisten alle größeren Städte des Westens zu übernehmen. Genau das soll das Wahlrecht für Nicht-EU-Ausländer beschleunigen, das den Ausländerparteien einige Millionen zusätzliche Wähler bringen würde.

http://aufgutdeutsch.info/2014/07/13/grueninnen-grundgesetzaenderung-soll-wahlrecht-fuer-nicht-eu-auslaender-ermoeglichen/

.

….danke an HWA.

.

….der Müll meldet sich mal wieder für die Analphabeten

.

Gruß an die die, die das NICHT begreifen, aber wählen sollen

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Es geht um die neuen Regeln zur Bankenrettung. Darin ist besonders brisantes enthalten, was bisher in den Medien kaum zur Sprache gebracht wurde. Um zukünftig zu verhindern, dass Steuerzahler marode Banken retten müssen, sollen nun Eigner und Gläubiger zuerst zur Kasse gebeten werden. Dies klingt soweit ganz vernünftig. Doch wissen viele Bankkunden nicht, dass sie keine Kunden sondern Gläubiger der Bank sind. Jeder der ein Konto bei einer Bank besitzt, ist Gläubiger.

Zypern wiederholt sich!

Als vor einem Jahr in Zypern die Spareinlagen von Sparern mit Konten von über 100.000 Euro kurzerhand zwangsenteignet wurden, kümmerte sich kaum jemand hierzulande um diesen Präzedenzfall. Zypern ist weit weg und ohnehin waren angeblich nur reiche Russen davon betroffen. Dass es jede Menge Privatpersonen und vor allem Unternehmen traf, wurde nicht erwähnt. Zypern war nur ein Experiment um zu sehen wie die Bevölkerung auf eine Enteignung reagieren würde. Genau dieses Vorgehen wurde nun im neuen Gesetz zur Bankenrettung verankert. Sparer mit mehr als 100.000 Euro auf ihren Konten, haften für ihre Bank mit, wenn diese in Schieflage gerät!

Was tun?

Es ist dazu zu raten sein Geld auf mehrere Banken zu streuen oder dieses anderweitig in Immobilien oder Gold anzulegen. Zudem sollte man über Konten bei ausländischen Banken nachdenken, auf die Deutschland keinen Zugriff hat. Es ist nämlich nicht illegal sein versteuertes Geld im Ausland anzulegen oder zu lagern.

Ihr Sebastian Hell

https://de.finance.yahoo.com/nachrichten/sparer-haften-ab-sofort-f%C3%BCr-121902221.html

.

….danke an HWA.

.

Gruß an die, die dazugelernt haben

Der Honigmann

.

Read Full Post »

« Newer Posts - Older Posts »