Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘Mord’ Category


Diesmal waren nur 18 abgelehnte Asylwerber an Bord von Deutschland nach Afghanistan. (Symbolfoto) Foto: Harald Stürzebecher / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)

Diesmal waren nur 18 abgelehnte Asylwerber an Bord von Deutschland nach Afghanistan. (Symbolfoto)
Foto: Harald Stürzebecher / Wikimedia (CC BY-SA 3.0)

Während sich einige rot-grün regierte Bundesländer Deutschlands überhaupt weigern, abgelehnte Asylwerber nach Afghanistan rückzuführen, hat sich Bayern entschlossen, die unerwünschten Gäste wenigstens in kleiner Anzahl abzuschieben. Am letzten Donnerstag landete aus München kommend der insgesamt erst dritte deutsche Abschiebeflug in Kabul.

Nur 18 Afghanen an Bord

Waren mittels der zwei bisherigen Abschiebeflüge im Dezember und Jänner insgesamt nur 59 Personen in ihre Heimat zurückgekehrt, sank der ohnehin geringe Durchschnittswert mit dem Abschiebeflug aus München beträchtlich. Lediglich 18 Asyltouristen waren diesmal an Bord der Maschine. Mit so wenigen hatten selbst die afghanischen Behörden nicht gerechnet.

Vorbereitet war die Flughafenpolizei in Kabul auf die Ankunft von 30 Landsleuten, was bei den Afghanen für Verstimmung sorgte. Man beklagte sich über mangelnde Informationen seitens Deutschlands. Im Gegenzug beklagte sich Deutschland über die verspätete Behandlung von Papieren der Afghanen.

Maximal 50 Personen pro Flug

Allzu eilig mit dem Personentransfer scheint man es allerdings auf beiden Seiten nicht zu haben. Lediglich 50 Landsleute pro Flug ist man in Afghanistan gewillt, wieder ins Land zu lassen. Angesichts der Zigtausenden, die sich bisher auf den Weg in den goldenen Westen, vor allem nach Deutschland, gemacht haben, eine verschwindend geringe Anzahl. Für Deutschland hingegen in jeder Hinsicht eine teure Angelegenheit.

Angesichts dessen, dass aber nicht einmal dieser kleine Rahmen ausgeschöpft wird, dürfte die Bundesregierung ohnehin mehr an der Abschiebeshow als an einer tatsächlichen Reduktion afghanischer Krimineller und Scheinasylanten in Deutschland interessiert sein.

Merkel lässt afrikanische „Flüchtlinge“ einfliegen

Weitaus besser gebucht als die Abschiebeflüge sind die Flugzeuge mit Migranten, die Angela Merkel ins Land herein holt. Wie die Junge Freiheit berichtete, landete im November 2016 die erste derartige Maschine aus Rom kommend mit 188 Passagieren aus Eritrea an Bord. Insgesamt sollen auf diese Weise 27.320 Personen importiert werden – zusätzlich zu den Hunderttausenden, die sich auf eigene Faust Zutritt verschafften.

https://www.unzensuriert.at/content/0023287-Abschiebungen-nach-Afghanistan-mehr-Schein-als-Sein

….also: erfolgen die Abschiebungen nur in homöpathischen Dosen

.

Gruß an die Bayern

Der Honigmann

.

Read Full Post »


dc-leaksvon Oliver Janich

Da sich bisher niemand die Mühe gemacht hat, die Liste der Verbündeten (allies) von Georg Soros zu veröffentlichen, habe ich das erledigt. Leider gibt es keinen funktionierenden Direktlink. Man findet das Dokument hier unter „reliable allies“.

Zunächst eine Begriffsklärung, wie ich sie bereits in meinem Buch „Die Vereinigten Staaten von Europa“ vorgenommen habe: Ein Agent ist jemand, der im Auftrag eines anderen handelt. Es kann aber auch so verstanden werden, dass er im Sinne eines anderen handelt. Das ist sozusagen der Traum jedes Lobbyisten, dass Leute in seinem Sinne handeln, ohne dass er sie direkt bezahlen muss. In der Regel wird auch kein Geldkoffer übergeben, sondern die entsprechenden Personen werden eben zu „Councils“ eingeladen und bekommen außer der schicken Reise möglicherweise hübsche Geschenke oder werden für den Vortrag bezahlt. Ob das bei den folgenden Personen konkret der Fall ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

Das Gros des Geldes kommt ohnehin vom hart arbeitenden Steuerzahler. In jedem Fall ist es interessant zu sehen, wen Georg Soroś „Open Society“ für „verlässliche Verbündete“ („reliable allies“) hält. Diese Personen arbeiten – wissentlich oder unwissentlich – also auf dasselbe Ziel hin wie Georg Soros: Die Zerstörung der Nationalstaaten durch Einwanderung und Chaos wie selbst die Jerusalem Post schreibt.

Da die deutschen EU-Parlamentarier eigentlich das deutsche Volk vertreten sollten, wollen Sie sich vielleicht bei diesen Leuten für ihre hervorragende Vertretung bedanken. Kontaktdetails anbei.

Während es wenig verwundert, dass der vom Mainstream gehypte Martin „Flüchtlinge sind wertvoller als Gold“ Schulz oder Sven Diegold auf der Liste auftaucht, ist so mancher Liberale vielleicht überrascht, dass Alexander Graf Lambsdorff auf der Verbündeten-Liste eines weltweit bekannten Internationalsozialisten auftaucht. Da Mitglieder aller etablierten Parteien auf dieser Liste sind, befreit Sie das möglicherweise auch von der Illusion, dass es sich bei unserer Demokratie um ein Mehrparteiensystem handelt.

Hier ist die Liste der deutschen Verbündeten:

ALBRECHT Jan Philipp Greens/EFA Germany (Returning) LIBE (Vice-Chair) Israel Background • Studied law and European politics; MEP since 2009. • Interested in data protection (rapporteur for a key file during the previous term, intends to continue working on it); civil liberties; police and surveillance issues; transparency, particularly in lobbying and EU lawmaking. • Recognised as Parliament’s lead speaker on issues of data protection. Details @ jan.albrecht@ep.europa.eu ( +32 2 284 50 60 * ASP 5 F 343 7 http://twitter.com/janalbrecht

BROK Elmar EPP Germany (Returning) AFET (Chair) EMPL India Background • Journalist and political communication specialist; involved in his party since 1973; MEP since 1980; European Parliament representative in various intergovernmental conferences on EU treaties (Maastricht, 1994-1995; Amsterdam, 1996-1997; Nice, 2000; Constitutional Treaty, 2003-2004; Lisbon, 2007); chair of the Committee on Foreign Affairs (1999-present); chair of the European Parliament delegation to the USA (2009-2012). • Interested in foreign affairs; security and defence policy; European integration; constitutional affairs. • The European Parliament’s most senior voice on foreign affairs; systematically involved in both his group and the Parliament’s high-level foreign affairs matters; historical (15 years and counting) but politically partial chairmanship; socially conservative; only gave up a top corporate position at Bertelsmann in 2011. Details @ elmar.brok@ep.europa.eu ( +32 2 284 53 23 * ASP 5 E 240

BUCHNER Klaus Greens/EFA Germany (First mandate) AFET DROI SEDE INTA Background • University professor; involved in a small ecological party (ÖDP) since 1983. • Only MEP from ÖDP, a different party than Germany’s main Greens/EFA member party; might grow isolated; his influence will depend on his capacity to build alliances. Details @ klaus.buchner@ep.europa.eu ( +32 2 284 57 39 * ASP 4 E 205 7 http://twitter.com/Dr_KlausBuchner

CRAMER Michael Greens/EFA Germany (Returning) FYROM Background • Teacher; regional MP in Berlin (1989-2004); MEP since 2004; chair of the Committee on Transport and Tourism (2014-present). • Interested in transport policy; post-Iron Curtain Europe; European integration. • Progressive voice, but may wish to focus his attention on his chairmanship of the Committee on Transport and Tourism. Details @ michael.cramer@ep.europa.eu ( +32 2 284 57 79 * ASP 4 F 155 40

DE MASI Fabio GUE/NGL Germany (First mandate) ECON South Africa India Background • Economist and business consultant. • Interested in post-crisis economics; transparency; anti-corruption; strongly against TTIP. Details @ fabio.demasi@ep.europa.eu ( +32 2 284 56 67 * WIB 3 M 31

ERNST Cornelia GUE/NGL Germany (Returning) LIBE (Coordinator) BiH & Kosovo Background • Teacher; involved in her party since 1991; regional MP (1998-2009); MEP since 2009. • Interested in justice and home affairs; data protection; structural and regional funds; human rights, including of the Roma; gender equality. Details @ cornelia.ernst@ep.europa.eu ( +32 2 284 56 60 * WIB 3 M 21 7 http://twitter.com/ErnstCornelia 41

ERTUG Ismail S&D Germany (Returning) Central Asia ASEAN Background • Consultant; involved in his party since 1999; councillor (2004-2009); MEP since 2009. • Interested in EU-Turkey relations. • Previously more active in the field of transport, but may be interested in issues relating to Turkey and Central Asia. Details @ ismail.ertug@ep.europa.eu ( +32 2 284 55 47 * ASP 12 G 342 7 http://twitter.com/IsmailErtug

FLECKENSTEIN Knut S&D (Vice-Chair) Germany (Returning) AFET SEDE Russia Euronest Serbia Moldova Background • Civil servant; involved in his party since 1974; MEP since 2009; chair of the European Parliament delegation to Russia (2009-2014). • Interested in EU-Russia relations; the European Neighbourhood; foreign affairs; and culture and education. • Pragmatic and respected voice in the EU-Russia dialogue. Details @ knut.fleckenstein@ep.europa.eu ( +32 2 284 55 48 * ASP 12 G 305 7 http://twitter.com/knufleckenstein 42

GEBHARDT Evelyne S&D Germany (Returning) JURI ACP Background • Translator; various responsibilities in her party since 1975; chairwoman of her party’s Women’s Association (1982-1992); MEP since 1994. • Interested in consumer protection; free movement, particularly of workers; European integration; the European social model; social justice; gender equality; and human rights. • Respected voice in the Committee on Legal Affairs; critical of TTIP due to consumer protection concerns. Details @ evelyne.gebhardt@ep.europa.eu ( +32 2 284 54 66 * ASP 12 G 306

GIEGOLD Sven Greens/EFA Germany (Returning) ECON (Coordinator) Albania Background • Economist; involved in the ecological movement since 1986; co-founded anti-globalisation NGO Attac Germany (2000); co-founded the London-based International Tax Justice Network (2002); MEP since 2009. • Very keen on tax evasion and combating tax havens; also interested in economic and monetary policy; financial regulation; transparency, particularly in the field of lobbying; and consumer protection. • Highly critical of TTIP and large trade agreements in general. Details @ sven.giegold@ep.europa.eu ( +32 2 284 53 69 * ASP 5 F 163 7 http://twitter.com/sven_giegold 43

GROOTE Matthias S&D Germany (Returning) REGI Belarus Background • Industrial engineer in the field of energy; various local mandates since 1996; MEP since 2005; chair of the Committee on the Environment, Public Health and Food Safety (2012-2014). • Interested in environmental issues; public health; and food safety (S&D coordinator for this committee starting in 2014). • Interested in TTIP under the angle of drug approval and regulation; respected voice in his areas of interest. Details @ matthias.groote@ep.europa.eu ( +32 2 284 54 31 * ASP 12 G 307 7 http://twitter.com/Groote

HÄNDEL Thomas GUE/NGL Germany (Returning) EMPL (Chair) ASEAN ACP Background • Trade unionist; managerial and executive positions in top German trade union IG Metall (1987-2012); split from the Social-Democrats (SPD) and co-founded his own party, Labour and Social Justice – The Electoral Alternative (2005, since absorbed by Die Linke); MEP since 2009. • Interested in youth unemployment; employment issues; the European social model; post-crisis economics; anti-corruption; and human rights, including of the Roma. Details @ thomas.haendel@ep.europa.eu ( +32 2 284 56 58 * WIB 3 M 59 7 http://twitter.com/thaendel 44

HARMS Rebecca Greens/EFA (Co-Chair) Germany (Returning) AFET Ukraine Euronest Russia Background • Anti-nuclear activist; regional MP (1994-2004); MEP since 2004; co-chair of the Greens/EFA group since 2009. • Interested in foreign affairs; EU-Russia relations; EU-Ukraine relations; the European Neighbourhood; environmental issues; renewable energy; human rights; and gender equality. • High-profile speaker in the European Parliament. Details @ rebecca.harms@ep.europa.eu ( +32 2 284 56 95 * ASP 5 F 241 7 http://twitter.com/RebHarms

HEUBUCH Maria Greens/EFA Germany (First mandate) DEVE (Coordinator starting from 2015) Pan-African Parliament (Vice-Chair) ACP Background • Farmer; active in farming politics since 1984; joined her party in 2011. • Interested in agricultural and farming policy and international development. • Although she appears to have devoted her public life to farming issues, her role as group coordinator in the Committee on Development means she will become a potential ally; may also choose to invest her time in her two delegations. Details @ maria.heubuch@ep.europa.eu ( +32 2 284 53 35 * ASP 4 F 366 45

HOFFMANN Iris S&D Germany (First mandate) South Caucasus Euronest Russia Background • Business administrator; various responsibilities in her party since 1994; national MP (1998- 2009). • Interested in budgetary issues; may be a reliable progressive voice in her delegations, provided she chooses to invest time in them. Details @ iris.hoffmann@ep.europa.eu ( +32 2 284 55 67 * ASP 12 G 217

KELLER Franziska Greens/EFA (Vice-Chair) Germany (Returning) INTA LIBE Turkey Background • Involved with the Young European Greens since 2001; spokesperson of the Federation of Young European Greens (2005-2007); MEP since 2009; European Green Party candidate for the European Commission presidency (2014). • Interested in international trade; EU-Turkey relations; the Western Balkans; EU enlargement; and foreign affairs. • Very critical of TTIP and the lowering of standards (consumer protection, human rights) in international trade in general. Details @ franziska.keller@ep.europa.eu ( +32 2 284 53 79 * ASP 5 F 349 7 http://twitter.com/SkaKeller 46

KREHL Constanze S&D Germany (Returning) REGI (Coordinator) Background • MEP since 1994; chair of the European Parliament delegation to Russia (1994-2002). • Interested in the use of structural and regional funds; the European social model; and human rights, including of the Roma. Details @ constanze.krehl@ep.europa.eu ( +32 2 284 51 34 * ASP 12 G 258 7 http://twitter.com/ConstanzeKrehl

LAMBSDORFF Alexander (Graf) Vice-President of the European Parliament ALDE Germany (Returning) INTA AFET Turkey Israel Union for the Mediterranean Background • Political adviser in the German Federal Foreign Office; MEP since 2004; headed numerous election observation missions to Bangladesh (2007, 2009), Kenya (2008), Guinea (2010), and Libya (2012). • Interested in foreign affairs; young democracies; international trade; human rights in the world; and the European Instrument for Democracy and Human Rights (EIDHR; rapporteur for the resolution setting up this fund for the period 2014-2020 in the previous term). • May get a human rights-related Vice-President portfolio; very popular in his national party; rather senior voice in his political group; socially conservative. Details @ alexandergraf.lambsdorff@ep.europa.eu ( +32 2 284 51 18 * ASP 8 G 130 7 http://twitter.com/Lambsdorff 47

LANGE Bernd S&D Germany (Returning) INTA (Chair) South Africa Background • Teacher and trade unionist; party member since 1974; various party positions since 1983; MEP since 1994. • Interested in international trade; climate policy; industrial and research policy; and public services. • Rather senior voice among MEPs; will play a central role in the TTIP negotiations thanks to his chairmanship; favours a trade agreement with the USA, but against the ISDS in TTIP. Details @ bernd.lange@ep.europa.eu ( +32 2 284 55 55 * ASP 12 G 205 7 http://twitter.com/berndlange

LEINEN Jo S&D Germany (Returning) AFET ACP Background • Anti-nuclear and peace activist; held various party positions since 1977; president of the Union of European Federalists (1997-2004); MEP since 1999; chair of the Committee on Constitutional Affairs (2004-2009); chair of the Committee on Environment, Public Health and Food Safety (2009-2012); president of the European Movement International (2011- present). • Interested in European integration; climate and the environment; renewable energy; foreign affairs; and the European Neighbourhood. • Long-standing pro-European; respected advocate of European federalism; acquainted to numerous pro-European politicians throughout Europe, centre-right and centre-left. Details @ jo.leinen@ep.europa.eu ( +32 2 284 58 42 * ASP 12 G 265 7 http://twitter.com/jo_leinen 48

LOCHBIHLER Barbara Greens/EFA Germany (Returning) DROI (Vice-Chair & Coordinator) AFET (Co-coordinator) ASEAN Maghreb Background • University lecturer; regional MP and speaker of the Bavarian state parliament (1987-1991); secretary-general of the Women’s International League for Peace’s German section (1992-1999); secretary-general of Amnesty International Germany (1999-2009); MEP since 1999; chair of the Subcommittee on Human Rights (2011-2014). • Interested in human rights in the world; gender equality; and all minority rights. • Greens/EFA spokesperson on human rights. Details @ barbara.lochbihler@ep.europa.eu ( +32 2 284 53 92 * ASP 5 F 157 7 http://twitter.com/blochbihler

LÖSING Sabine GUE/NGL Germany (Returning) SEDE (Vice-Chair & Coordinator) AFET (Coordinator) DEVE ACP Background • Social worker; involved in anti-globalisation NGO Attac since 2001; co-founded Labour and Social Justice – The Electoral Alternative (2004), later absorbed by Die Linke; MEP since 2009. • Interested in foreign affairs; security and defence policy; regional stability in African countries; human rights in the world; and gender equality. Details @ sabine.loesing@ep.europa.eu ( +32 2 284 58 94 * WIB 3 M 23 49

NEUSER Norbert S&D Germany (Returning) DEVE (Coordinator) AFET ACP Palestinian Legislative Council Background • Teacher; involved in his party since 1972 with various responsibilities; regional MP (1988- 2004); MEP since 2009. • Organised numerous student and youth exchange programmes between Germany and former-USSR countries (1982-1986, 1997- unknown); interested in European integration; international development; and the Western Sahara. Details @ norbert.neuser@ep.europa.eu ( +32 2 284 58 92 * ASP 12 G 246

REDA Julia Greens/EFA (Vice-Chair) Germany (First mandate) JURI India Background • Originally active in the Social-Democrats (SPD), but left for the Pirate Party over internet blocking debate. • Copyright reform; data protection, particularly online; transparency; asylum and migration; and pirate politics. • Only elected pirate candidate; should be expected to involve herself with files close to pirates’ heart, i.e. copyright reform, intellectual property, data protection online and open communications standards. Details @ julia.reda@ep.europa.eu ( +32 2 284 57 32 * ASP 5 F 158 7 http://twitter.com/senficon 50

REINTKE Terry Greens/EFA Germany (First mandate) EMPL REGI FEMM (Co-coordinator) Montenegro BiH & Kosovo Background • Involved in the youth branch of her party since 2004; co-speaker of the Federation of Young European Greens (2011-2013). • Interested in youth unemployment; youth issues; social rights; gender equality; LGBTI rights; and the Israeli-Palestinian conflict. Details @ terry.reintke@ep.europa.eu ( +32 2 284 57 60 * ASP 5 F 353 7 http://twitter.com/TerryReintke

SCHOLZ Helmut GUE/NGL Germany (Returning) INTA (Coordinator) AFET Background • Civil servant in East Germany; various posts of responsibility in left-wing parties in East Germany since 1990; MEP since 2009. • Interested in international trade; foreign affairs; EU-Russia relations; EU-Ukraine relations; and the European Neighbourhood. • Strongly against TTIP under current terms; will spearhead opposition to it and other international trade agreements on behalf of his group. Details @ helmut.scholz@ep.europa.eu ( +32 2 284 58 93 * WIB 3 M 13 51

SCHULZ Martin President of the European Parliament S&D Germany (Returning) Background • Bookseller and politician; numerous responsibilities in his party since 1991; councillor (1984-1999); mayor of Würselen (1987-1998); MEP since 1994; chair of his political group (2009-2012); president of the European Parliament since 2012; socialist candidate for the European Commission presidency (2014). • Interested in constitutional affairs; economic governance; post-crisis economics; combating the far right; human rights; and the rights of all minorities. • Extremely busy due to his institutional responsibilities, but may be approachable for high-level engagements related to combating the far right, Second World War commemoration events, or combating antisemitism. Details @ martin.schulz@ep.europa.eu ( +32 2 284 55 03 * PHS 9 B 12 7 http://twitter.com/MartinSchulz

SIMON Peter S&D Germany (Returning) ECON (Vice-Chair) REGI Palestinian Legislative Council Background • Lawyer; civil servant in the German Foreign Office partially responsible for the drafting of the EU Constitutional Treaty (2002-2003); MEP since 2009. • Interested in economic and monetary issues; a financial transaction tax; and banking policy. Details @ peter.simon@ep.europa.eu ( +32 2 284 55 58 * ASP 12 G 158 7 http://twitter.com/PeterSimonMEP 52

SIPPEL Birgit S&D Germany (Returning) LIBE (Coordinator) EMPL Mashreq Background • Secretary; active in her party since 1982, various responsibilities since 1996; councillor (1994- 2004); MEP since 2009. • Interested in criminal justice; judicial cooperation between Member States; data protection; state surveillance issues; combating terrorism and organised crime; and asylum and migration. Details @ birgit.sippel@ep.europa.eu ( +32 2 284 55 59 * ASP 12 G 257 7 http://twitter.com/BirgitSippelMEP

STEINRUCK Jutta S&D Germany (Returning) EMPL (Coordinator) Albania Montenegro Background • Human resources manager; various responsibilities in her party since 1996; councillor (1999-2009); regional MP (2006- 2009); MEP since 2009. • Interested in youth unemployment; employment issues; the European social model; social rights; training and education; and the use of EU funds. Details @ jutta.steinruck@ep.europa.eu ( +32 2 284 55 63 * ASP 12 G 142 7 http://twitter.com/JuttaSteinruck 53

ZIMMER Gabriele GUE/NGL (Chair) Germany (Returning) EMPL Moldova ACP Euronest Background • Clerk and editor; active in her party since 1981; various party responsibilities since 1989; regional MP (1990-2004); MEP since 2004; chair of the GUE/NGL group since 2012. • Interested in the European social model; employment issues; combating poverty and social exclusion; gender equality; LGBTI rights; human rights, including of the Roma. • Reasonable and consensual; may be too busy for committee and delegation work due to her chairmanship—but an important progressive actor nonetheless. Details @ gabriele.zimmer@ep.europa.eu ( +32 2 284 51 01 * WIB 3 M 3 7 http://twitter.com/GabiZimmerMEP

https://brd-schwindel.org/die-liste-deutsche-soros-agenten-im-eu-parlament/

.

Gruß an die „Clarks“

Der Honigmann

.

Read Full Post »


© Bernd Kasper / pixelio.de
Bürokratie…

Die Bundesregierung will Nicht Systemkonforme Firmen künftig bundesweit von öffentlichen Aufträgen ausschließen. Dazu soll ein neues Register entstehen, das korrupte Firmen auflistet, berichtet die „Süddeutsche Zeitung“ unter Berufung auf einen Gesetzentwurf des Bundeswirtschaftsministeriums, der noch in dieser Legislaturperiode verabschiedet werden soll. Das Register soll eine entscheidende Lücke bei der Vergabe öffentlicher Aufträge schließen.

Zwar können Behörden schon jetzt Firmen ausschließen, die Wirtschaftsdelikte begangen haben. Allerdings lässt sich nur schwer nachprüfen, ob ein Unternehmen vorbelastet ist. Seit Jahren wird deshalb über eine Art „schwarzer Liste“ diskutiert.

2014 forderten die Länder den Bund auf, die nötigen Vorbereitungen zu treffen. Vergleichbare Korruptionsregister gibt es bisher nur in einzelnen Bundesländern. Sie umfassen aber nur Vergehen, die dort begangen wurden. Bewirbt sich eine Firma in einem anderen Bundesland um einen Auftrag – sei es zum Bau von Straßen, zur Ausstattung der Polizei oder als Dienstleister von Behörden – bleiben die Delikte verborgen.

„Somit konnten bisher unter Umständen Unternehmen von öffentlichen Aufträgen und Konzessionen profitieren, bei denen Ausschlussgründe vorlagen“, heißt es laut SZ in dem Gesetzentwurf. Solche Gründe listet das deutsche Vergaberecht schon jetzt auf, etwa Bestechung, Subventionsbetrug oder Zwangsarbeit.

Auch wer sich der Geldwäsche schuldig gemacht hat oder der Terrorismusfinanzierung überführt wurde, ist von öffentlichen Aufträgen ausgeschlossen. Das neue Register soll zudem Schwarzarbeit oder Steuerhinterziehung sowie Verstöße gegen Mindestlohnvorgaben ausweisen. Künftig sollen Staatsanwaltschaften oder das Kartellamt Rechtsverstöße dem Register melden.

Wird ein verantwortlicher Manager zu einer Freiheitsstrafe von mehr als drei Monaten oder zu einer Geldbuße von mehr als 2500 Euro verurteilt, landet die Firma in dem elektronischen Register. Damit hat sie für drei Jahre keine Chance auf öffentliche Aufträge – es sei denn, sie weist eine „Selbstreinigung“ nach, die eine Wiederholungstat verhindert, schreibt die Zeitung weiter.

Für die betroffenen Unternehmen könnte das gravierende Folgen haben: Mit jährlichen Aufträgen im Umfang von 280 bis 300 Milliarden Euro ist die öffentliche Hand ein wichtiger Geschäftspartner. 2019 soll das Register seine Arbeit aufnehmen. Fortan müssen öffentliche Verwaltungen bei jedem Auftrag, der mehr als 30.000 Euro umfasst, darin die Gesetzestreue möglicher Auftragnehmer prüfen. Experten zeigten sich dennoch enttäuscht.

So gebe es auch künftig kaum eine Handhabe, verdächtige Firmen von öffentlichen Aufträgen auszuschließen, sagte Christian Heuking, Vergabeexperte bei Transparency International. „An dieser Stelle versagt das Register.“ Bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung vergingen Jahre. „Bis zur Verurteilung werden Unternehmen eine Selbstreinigung durchlaufen haben, sodass sie dann trotzdem für öffentliche Aufträge zuzulassen sind.“

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Kommentar: Die offiziell angegebene Definition, welche Handlungen einer Firma dazu führen, auf die „schwarze Liste“ gesetzt zu werden, klingen erstmal vernünftig. Stutzig werden sollte man aber bei der Erwähnung von „Terrorismusfinanzierung“. Wir haben häufiger als uns lieb ist gesehen, wem unsere Regierung und unsere Medien die Schuld am Terrorismus geben, wen sie eine „Bedrohung“ nennen, gegen wen aufgerüstet werden „muss“, oder auch wer verantwortlich ist für die FakeNews – und all das im Widerspruch zu den Fakten. Machen wir uns also nichts vor: Diese Entwicklung kann zu einem sehr nützlichen Instrument für die Kräfte an der Macht werden.

Letztendlich, wäre der Punkt der „Terrorismusfinanzierung“ ernst gemeint, so müssten als Folge bspw. davon diverse US-amerikanische Firmen auf diese Liste gesetzt werden. Wie wahrscheinlich das ist, können wir uns alle lebhaft ausmalen.

https://de.sott.net/article/28382-Vorsicht-Deutsche-Regierung-plant-Sperrliste-fur-Nicht-Systemkonforme-Firmen
.
Gruß an die „Klarsteller“
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Wenn Sie Krimi-Fan sind, ist hier etwas für Sie: Wer hat das Utøya-Massaker in Norwegen ausgeführt? Kaum Anders Breivik. Die folgende scharfe Analyse beschreibt ein Falsch-Flaggenmuster, das nunmehr sehr wohlbekannt ist.

In letzter Zeit hat der norwegische angebliche Utøya-Massen-Mörder und Psychopat, Anders Breivik, von sich hören lassen: Er ist unzufrieden mit seiner Isolations-Zelle, behauptet, er sei ein Opfer des Vergehens gegen die Menschenrechte –   und das osloer Tingrett (Gericht)  hat ihm der Klage stattgegeben.

Der wegen der Ermordung von 77 jugendlichen Sozialdemokraten und Bombenlegung im norwegischen Regierungsviertel  zu 21 Jahren Haft verurteilte Breivik sitzt merkwürdigerweise immer noch in Isolation  und ist vom Internet ausgeschlossen – obwohl alle Fahndungen abgeschlossen sind. Die Polizei hat sofort gegen Tingsrettens Urteil Berufung eingelegt.

Was befürchtet die Polizei, das Breivik sagen könnte? Unter norwegischen Gerichts-und Polizei-Beamten gab 2013 mindestens 550 Freimaurer!!! Und Breivik war Freimaurer!! – schwärmt für die gnostischen (Freimaurer) Templer.

Aber welche Rolle spielte Anders Breivik überhaupt am 22. Juli 2011?
Unten ist ein Auszug aus dem norwegischen “Nyhetsspeilet” 15.11.2012.

Wisis-israelas aus dieser scharfen Analyse hervorgeht, erinnert unheimlich an NATOs Gladio-Operationen in Europa in der Zeit des Kalten Krieges – die nun im Gladio B fortgeführt wird. Nyhetsspeilet  vermutet, dass irgendeine Macht Norwegen eine Lektion hat erteilen wollen – und findet spuren zum Mossad – wie früher in einem terror-Anschlag bei Lillehammer.
Utøya war wahrscheinlich  eine falsche Flagge – wie Regierungen sie so oft gemacht haben – mit struktureller Ähnlichkeit mit dem 11. Sept. 2001, den Londoner Bomben am 07.07. 2005 , dem Pariser Angriff im Nov. 2015, und hier, der Brüsseler Attacke in März 2016 und hier usw.

Nyhetsspeilet 15.11.2012

Es gibt 2 Theorien vom Utøya-Massaker 

Offizielle Darstellung
Anders Behring Breivik hat zugegeben, dass er hinter allem stünde.
Veröffentlichte Polizei-Ermittlungen haben nicht ergeben, daß andere an der Operation beteiligt gewesen wären.
Zeugen auf Utøya sind sich sicher, dass es Anders Behring Breivik war, der schoss.
Anders Behring Breivik führte zwei Terroranschläge durch, weil er gegen eine multikulturelle Gesellschaft kämpfen wollte, in der Muslime einen signifikanten Einfluss haben.

Es gibt aber eine andere Theorie:
Der Terror wurde durch eine Elite oder ein Land verursacht, um Norwegen seinen Platz anzuweisen; Nachrichtendienste haben dafür gesorgt.

1. Unbekannte Soldaten haben Detonator/Kabel Minuten nach der Explosion abgeholt.
2. Zeugen berichten von mehreren Schützen, Das rettungsteam wurde darüber informiert, Tonband-Aufnahme zeigt es.
3. Die Nachrichtenagentur Associated Press veröffentlichte  riesige Aufnahmen von Utøya am 21.7. 2011.
4. Die Herausgabe von Warnung vor weißen al-Qaidas durch das US-SicherheitsMinisterium am 21.7. 2011.
5. Die Polizei machte zahlreiche Fehler, Verteidigung und Regierung waren passiv.
6. Die Polizei-Lügen und -Widersprüche.
7. NRK-Bild des Täters auf Utøya (Nicht Breivik).
8: Ein unbekannter Lieferwagen fuhr an Land auf Utøya um 16.05 Uhr.
9. Zeugen sagten, der Täter schaute auf die Bucht und wurde mit Boot abgeholt.
10. Anti-Terror-Übung vom 18. Juni bis 22. Juli war identisch mit dem, was tatsächlich passiert ist.
11. Zeugen- Beschreibung des Bomben- Mannes: Um 170 Zentimeter, aus dem Nahen Osten.
12. Breivik wurde an mehreren Orten gleichzeitig gesichtet.
13. Breiviks Facebook-Profil wurde am Abend 22.7. 2011 geändert.
14. Brevik- und Regierungs-Links zu Mossad.

DETAILS ZU DEN PUNKTEN
1. Zwei weiße Lieferwagen in der Apotekergata mit unleserlichen Zeichen geparkt. Einer von ihnen hat die Tür offen. Drei Männer gekleidet in Uniformen und roten Baretten kommen trotten, fast tanzend  in Richtung Grubbegata. Sie tragen Uniformen der norwegischen Militärpolizei. Einer von ihnen hält seine Hand hoch, als ob er etwas entfernt, er hat Handschuhe an.

Der Mann Links oben trägt ein schweres Paket.  Am unteren Bild entfernt ein Soldat ein Detonator-Kabel. 

2. Mehrere Schützen
In Online-Zeitungen am 22. Juli und den Print-Ausgaben vom 23. Juli berichteten  mehrere Jugendliche auf Utøya, dass mehrere bewaffnete Männer dort um 17,21-18,34 Uhr beschäftigt waren. Einer der Schützen ist als ein Mann in Zivilkleidung um 180 Zentimeter mit dunklen Haaren und Nordischem Aussehen beschrieben. TV8 Buskerud interviewte einen der jungen Leute von Utøya am Abend des 22. Juli:
Junger Mann sagt: – Sie waren zu Dritt.
Reporter: – Drei , die geschossen haben?
Junger Mann antwortet: – Zu Dritt ja.

Stellvertretender Leiter der Polizei in Oslo drückt vor der 22. Juli Kommission das Gleiche aus, und Aktionsführer des Rettungsteams bestätigte dies in diesem Frühjahr bei der Gerichts-Verhandlung; ihm  wurde unterwegs zu  Utøya gesagt, dass 3-5 Schützen tätig seien. Kripos haben schon am 25. Juli abgelehnt, dass es mehrere Schützen gäbe. Als Grund , dass es nur ein Schütze sein müsste, wurde angegeben, nur zwei Arten von Munition seien gefunden worden. Jedoch, das ist seltsam, zwei oder mehr Schützen können fein die gleiche Art von Munition verwenden.
Hört man vorhandenes Filmmaterial, hört man verschiedene Arten von Schüssen innerhalb von Sekunden.

3. Luftaufnahme von Utøya durch Associated Press am 21. Juli hochgeladen
Die Terroranschläge in Norwegen am 22. Juli war ein Weltereignis. Medien auf der ganzen Welt schrieben über den Vorfall, darunter die Associated Press, die Hunderte von Medien mit Stoff versieht und  Fotos aus allen Ländern kauft.

Jedoch, die Agentur hat keine Luftbilder aus Norwegen mit dieser Ausnahme: vier hochauflösbare Fotos von Utøya im Sonnenschein, aufgenommen und hochgeladen zu den Archiven der Agentur am 21. Juli 2011. Haben die Menschen der Agentur gewusst, dass etwas auf der Insel passieren würde, die die Aufmerksamkeit der Welt heraufbeschwören würde? Wer gab ihnen den Wink? Associated Press fütterte den Nachrichtensender N24 und andere mit Live-Bildern am 22. Juli und eine Bombenattrappen-Explosion erscheint unter anderem.

4. Herausgabe der “weißen al-Qaida-ähnlichen Bedrohung” durch den Heimatschutz in den Vereinigten Staaten
Am 1. Juli hatte das US-Ministerium für innere Sicherheit ein Video herausgebracht, wo weiße Terroristen operieren. Wir stellen fest, dass es zur gleichen Zeit stattfand, wie die Associated Press Utøya Bilder hochgeladen hatte. Das ist eine klare Verschiebung von dem Bild, das in den letzten Jahren vorgestellt wurde, dass vor allem muslimische Männer  gefährlich sind. Der umstrittene Radiomoderator Alex Jones sagte am 21. Juli, dass ein Terroranschlag unmittelbar bevorstehe. 24 Stunden später knallte es in Norwegen.

5. Die Polizei machte eine Vielzahl von unerklärlichen Fehlern, das Militär und die Regierung waren passiv
Bei allen Maßnahmen muss man sich fragen, ob es eine Anomalie in der Reaktion der Polizei und des Militärs gewesen ist? Wenn dies nicht der Fall ist, beispielsweise, wenn die Reaktionszeit innerhalb der normalen Grenzen liegt, ist es ein guter Hinweis darauf, dass nicht etwas dahinter steckt. Jedoch, am 22/7 war es nicht normal. Die Polizei verbrauchte viel Zeit und hat viele Fehler gemacht, wie die Zeitungen und vor allem der 22. Juli-Kommission offenbart haben.

Der Verteidigung sind die Kritik und kritische Aufmerksamkeit entgangen. Kurz erwähnt hier: Das Massaker beginnt in der Periode 17,15-17,21 Uhr und schliesst in der Periode 18,32-19,01 Uhr. Die offiziellen Zahlen sind 17,21-18,32 bis 34 Uhr, aber hier ist zu beachten, dass in mehreren Medien am 22. Juli und 23. Juli mittels Poilizeiquellen offenbart wurde, dass Breivik  um 19.00 Uhr verhaftet würde. Wie auch immer,  es dauerte lange, bevor die Polizei  auf Utøya Maßnahmen ergriff, obwohl die ersten Polizeibeamten auf der Landseite vor 17.50 Uhr angekommen sind,  und es gab eine Vielzahl von Booten.

Die Polizisten blieben stehen, hielten Ausguck und lenkten den Verkehr, während die Jugendlichen geschlachtet wurden. Ein schändlicher Moment in der norwegischen Geschichte. Sie hatten wahrscheinlich den Befehl, so zu tun, während das Rettungsteam unterwegs war.

10 Minuten nach der Bombardierung kommen Tipps über das Erscheinen des  Bombers und die polizeiliche Kennzahl des Autos, das er fuhr. Der Tipp  wurde auf einem Zettel durch einen Bediensteten bei der osloer Polizei niedergeschrieben. Der Betriebsleiter hat mit dem Tipp nichts  gemacht, bis 20 Minuten vergangen waren, und der Täter  halbwegs nach Utøya verschwunden war. Nicht nur das, er hatte eine Polizeieskorte nach Sandvika!

Unmittelbar nach der Bombenexplosion berichteten die Piloten, die  für die Polizeihubschrauber  verantwortlich waren, dass sie kommen könnten und den Hubschrauber in die Luft bringen und erhalten. Es sei nicht nötig, sagte die osloer Polizei – und das trotz der Tatsache, dass Norwegen  zum ersten Mal seit 70 Jahren unter Beschuss stand, Regierungsgebäude bombardiert wurde, ein Terroranschlag klar unterwegs war  – etwas, was der Führer der Bereitschaftsgruppe zu wissen bestätigte (siehe Der Spiegel am August 2011).

Die Streitkräfte taten, mit einer Ausnahme, nichts Weiteres, als auf die Polizei-Initiative zu warten. Wie wusste die Verteidigung um 15.30 Uhr, die Angriffe seien nicht  militärisch, oder dass eine andere Nation dahinter stünde? Jemand  informierte das Militär, jemand dem es 100% vertraut. Es müssen Nachrichtendienste der NATO gewesen sein. Trotzdem mobilisiert Verteidigung sofort an einem Ort, der Zentralanlage, zufällig ein paar Kilometer von Utøya entfernt.

6. Polizei-Lügen und -Widersprüche
Der Führer der Bereitschaftsgruppe, Anders Snortheimsmoen, sagte in Der Spiegel, dass er direkt nach dem Bombenangriff in das Büro von Johan Fredriksen, Chef des Stabes in der osloer Polizei ginge. Snortheimsmoen sagt er habe Fredriksen davor gewarnt, dass ein weiterer Angriff im Gange sei, wie die ehemaligen Terroranschläge in Mumbai im Jahr 2008, die sie die ganze Woche geübt hatten. Er erklärte außerdem, dass man Benzinkanister in den Bäumen auf Utøya aufgehängt auffände. Bloss hat die Polizei später bestritten, dass diese Kanister existierten. Fredriksen sagte, er sei nicht in seinem Büro am Nachmittag vom 22. Juli. Er sei  im Urlaub in Schweden mit seiner Frau gewesen.
Johan Fredriksen verweigert in den Tagen nach dem 22. Juli, dass der Polizei-Hubschrauber mit einem Scharfschützen besetzt werden könnte, um den Täter auf Utøya abzuschießen. Es zeigte sich später, dass dies in der Tat  früher bei den Übungen eingeübt worden war mit Scharfschützen an Bord des Hubschraubers.

7.  Das Bild des Täters an der südlichsten Spitze
Ein NRK Fotograf, der in einem Hubschrauber war, fotografierte den Täter, wie  er die Opfer an der Südspitze von Utøya erschoss. Wie Nyhetsspeilet bereits erwähnte, gibt es etwas Seltsames an dem Bild. Vergleicht man den Mann, der an der Südspitze der Polizeifotos  schießt und Breivik vor Gericht, ergibt sich ein Unterschied. Der Mann an der südlichsten Spitze scheint eine Glatze zu haben, Breivik hat dünnes Haar – aber (damals)  keine Glatze.

************************************************************************************

8. Unbekannter Lieferwagen  fähr an Land auf Utøya
Es hat , natürlich auf den Täter, als Breivik beschrieben, viel Fokus gegeben, wie er  auf Utøya an Land ging. Um 17.10 Uhr ca. ist es passiert. Keine Autos wären auf der Überfahrt dabei. Aber Labour-Politiker Tomasgard gestand in einem Interview, dass  ein Lieferwagen nach Utøya um 16,05 Uhr dabei war. Wenn dies eine richtige Beobachtung ist, so fällt auf, dass niemand scheint zu wissen, wohin er fuhr und geparkt hat. Wer fuhr es? Was war im Auto?

Die Polizei schloss die Insel nach dem Massaker  und Breivik wurde verhaftet. Bilder des Massakers oder der Stunde kurz vor dem Massaker überhaupt an Utøya gibt es nicht, obwohl  Handys auf der Insel mit mehr als 500 Jugendlichen dabei waren. Kein Wunder, da die Polizei alle Mobiltelefone beschlagnahmte. NRK war jedoch an Ort und Stelle mit seinem Hubschrauber über der Insel während des Massakers, im Gegensatz zu der Polizei und dem Militär. Hubschrauber-Bilder scheinen,  ein dunkles geparktes Auto, zwischen den Zelten der norwegischen Volkshilfe zu zeigen. Sie zeigen auch ein weißes Auto hinter dem Dunklen und ein Auto im Wald. Eins oder zwei davon werden nicht erläutert.

9. Zeugen sagen, der Täter wechselte zu Zivil-Anzug  und bestieg ein Boot.
Mehrere Jugendliche berichteten  in den Tagen nach dem Massaker, das der Täter auf Utøya von Polizeiuniform auf andere Kleidung gewechselt habe und in ein Boot gestiegen sei. Dies zeigte sich teilweise in einem Interview mit der schwedischen Zeitung Aftonbladet und der norwegischen Aftenposten. Weder die Polizei noch die 22. Juli-Kommission haben dies mit einem Wort erwähnt. Weil es  nicht wichtig sei, oder weil es die Polizei-Erklärung kippen würde?

10. Terrorismusbekämpfungs-Übung vom 18.7. bis 22.7, Mumbai Szenario (weitere Angriffe)
Aftenposten 26. August 2011 zeigt, dass es ein Kampf gegen den Terrorismus war, der  vom 18. Juli um 15.00 Uhr bis zum 22. Juli in Oslo stattfand; die Bombe explodierte um 15.25 Uhr.
Die Bereitschaftsgruppe war von zentraler Bedeutung für die Übung, die in vollem Gange war, als die Bomben-Autos und das Fluchtauto von Rena nach Oslo gefahren wurden. TV2 berichtete am Abend des 21. Juli, dass Männer in dunklen Uniformen beobachtet wurden, die  durch das Regierungsviertel gingen, Teil der Übung? Übungen hängen mit den großen Terroranschlägen zusammen .

11. Bomber wurde berichtet, 170 cm hoch und aus dem Nahen Osten zu sein
Wenn die Medien ein Bild des Bombers auf dem Weg vom Regierungsviertel zeigen, schreiben sie, dass Breivik hier gehe. Aber was wir sehen (unten), ist ein Mann in Polizeiuniform mit Helm und dem Visier unten, einen Mann, den wir sehen – nicht Breivik. Die Wache im Regierungsviertel beschreibt den Bomber als etwa 170 Zentimeter hoch und aus dem Nahen Osten. Interessanterweise ist Breivik 183 Zentimeter und aus Skøyen.

12. Breivik war zur gleichen Zeit an mehreren Orten.
Kann Breivik  einen Doppelgänger haben? Wenn das der Fall ist, ist es nichts Neues. Lee Harvey Oswald wurde ursprünglich angegeben, gleichzeitig an zwei oder drei Orten zu sein und folglich einen oder zwei Doppelgänger gehabt zu haben. Ist das der Fall mit Breivik auch? Zeugen sagten, dass Breivik in der Heimatstadt seiner Mutter, Kragerø,  im Zeitraum 18. Juli – 21. Juli gewesen sei,  er habe einen Laden in der Stadt besucht und scherzte mit dem Inhaber, der ihn von früher gut kannte. Außenseien zwei grimmige Männer, die mit Breivik seien und den Verkehr beobachteten. Aber zu diesem Zeitpunkt berichtet die Polizei, dass Breivik in Rena gewesen sei, es gibt auch Zeugen, die bezeugen, dass er da gewesen sei. Wo war er, Kragerø oder Rena?

Abends des 21.7. – so erzählt ein Barkeeper –  Breivik habe einen süßen Drink in einer Bar in Oslo West getrunken. Aber an diesem Abend, um 22.30 Uhr, sahen Zeugen ihn auf  im innersten Teil des Tyrifjords in einem Boot mit einem anderen Mann. Darüber hinaus sagte die Mutter Breiviks, er hielte sich um 22.30 Uhr am 21. Juli zu Hause auf und sähe Krimi bis 23:30 Uhr. Als ob dies nicht genug wäre: das Fluchtfahrzeug fährt in Oslo ein  und wird um 23:00 Uhr an  einer Mautstelle aufgezeichnet.
Also, wo war Breivik am Abend des 21. Juli? Auf Utøya? Mit seiner Mutter? In einer Bar? Oder  fuhr er das Fluchtauto? Wer ist der Mann,  mit dem er zusammen war? Wer sind die Männer, die mit Breivik in Kragerø waren?

13. Facebook -Seite  Breiviks am Abend des 22. Juli geändert
Breivik wurde auf Utøya Uhr 18,32-18,34 Uhram 22. Juli offiziell verhaftet. Der Zeitpunkt war laut der Bereitschaftsgruppe zunächst als 18.27  Uhr angegeben worden. In Aftenposten und NRK heißt es am 23. Juli, dass er  um 19:00 Uhr festgenommen würde. Aber am späten Abend des 22. Juli wurde seine Facebook -Site geändert. Das erste Profil zeigte ihn als Privatperson auf Norwegisch, das zweite Profil auf Englisch kam um Mitternacht, und er stand nun  als konservativer Christ und Führer von Geofarm. Die neue Seite passte zum Profil, den der Täter im Manifest hatte und wurde  in der Nacht von Facebook abgehängt. Wer änderte seine Website, so dass sie dem Verbrechen entspricht? Er konnte es nicht tun, weil er im Verhör im Haupthaus auf Utøya saß.

14. Breivik und Norwegens Links zu Mossad
Aftenposten berichtete in einem Interview, dass einem Mann, der zur israelischen Mossad Beziehungen hat, nachgesagt wurde, sich ein paar Monate vor dem 22. Juli in Oslo aufzuhalten. Der gleiche Mann wird mit dem Projekt SAFE-COMMS (ausgehend von der israelischen Universität Bar Ilan) verknüpft, das den norwegischen Behörden PR-Beratung nach dem 22.7.  gegeben hat.

Der ehemalige Geheimdienstanalyst in der US-Armee, Trowbridge Ford, erklärte, dass Breivik Teil der Mossad-Operationen in Schweden sei. Website-Hawk von Pandora erklärte, dass  sich eine Reihe von Mossad-Agenten in Oslo im Sommer und Herbst 2011 aufhielte. Einige von ihnen waren am Team beteiligt, das einen Hamas-Führer in Dubai im Jahr 2010 tötete. Ein kleiner Exkurs ist, dass die Polizei in Oslo, gerade nachdem die Bombe explodierte,  von einem geparkten ausländischen Auto  mit am Flughafen in Dubai aufgeklebtem Gepäck berichtete; es war hier, dass Mossad-Agenten vor der Operation im Jahr 2010 landeten.

Er sagte, die Website habe angegeben, dass der legendäre Mossad-Chef, Michael Harari, in Oslo unter einem deutschen Alias am 22. Juli in einer Bar sei. Wenn dies richtig ist, dann würde er da sein, um Maßnahmen zu gewährleisten, oder abbrechen, wenn etwas Unerwartetes passieren sollte. Eine solche Sicherheit hat die Mossad nach dem skandalösen Lillehammer-Mord im Jahr 1973 eingeführt, wie der ehemalige Mossad-Agent Victor Ostrovsky in einem Interview gesagt hat. Einer der letzten, der den Aktionsbereich zu verlassen hat, ist der Anführer der Operation. Die Bar war ein paar hundert Meter von dem Platz entfernt, wo die Bombe hochging.

Michael Harari führte übrigens die Lillehammer-Aktion und bekam wahrscheinlich die Hilfe der norwegischen Regierung und der Polizei zu der Zeit.

Anders Behring Breivik war nicht allein in den Terroranschlägen am 22.7. Er hatte professionelle Hilfe. Es gibt eine gute Chance, dass er keinen einzigen Schuss abgefeuert hat oder  für die Bombe verantwortlich war.
Er hatte keinen Tropfen Blut von den Opfern – weder an der Uniform noch an Schuhen.

Der 22.7. kam es, weil einige die Politik Norwegens nicht mochten, sei es in Bezug auf Palästina, Russland, Libyen, die EU, die Öl-Fonds, die globale Erwärmung oder den Krieg gegen den Terror. Norwegen brauchte eine Terror-Lektion.

http://new.euro-med.dk/20170222-noch-ein-volk-von-seiner-elite-im-stich-gelassen-utoya-5-jahre-spater-unwiderlegbare-indizien-einer-falschen-flagge-mit-mossad-fingerabdrucken-auf-77-morden.php

.

Gruß an die unwiderlegbaren Indizien

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Medien-Schlachtross CNN unter Dauerfeuer: Die Angst geht um

Auf der US-Plattform Victurus Libertas wird aktuell berichtet, dass intern bei CNN vollkommene Panik herrsche. Unter Berufung auf einen “CNN-Insider“ heißt es dort:

John McCain, Lindsey Graham, Tom Cotton und andere Republikaner stehen in regelmäßigem Kontakt zu Wolf Blitzer und [Jake] Tapper und lassen negative Informationen über Trump durchsickern. Die Kernthemen gegen Trump werden von Jeff Zucker und seinem Schoßhund Brian Stelter weitergereicht. Alle hier sind stinksauer darüber, dass sie der Verbreitung von “Fake-News“ bezichtigt werden. Aber das ist das, was sie tun.

Laut besagtem “Insider“ sei am vergangenen Sonntag, dem 19.02.2017, die Order ausgegeben worden, Trump mit anti-semitischen Anschuldigungen zu verleumden:

»Die entscheiden mit welchem Thema Trump verleumdet werden soll und es ist immer [Jeff] Zucker, der es [Brian] Stelter sagt und Stelter arbeitet mit Wolf [Blitzer], [Chris] Cuomo und [Jake] Tapper, und manchmal wird auch Gloria [Borger] mit eingeschaltet.«

Diese Aussage allein birgt bereits eine Menge Zündstoff, denn hier aufgeführten Mitarbeiter von CNN sind tragende Säulen des Senders.:

Wir haben es hier folglich nicht mit irgendwem zu tun, sondern mit den wichtigsten Meinungsmachern des Senders.

Laut der “Insider“-Quelle wird abseits der Kamera ständig das Thema #PizzaGate diskutiert. Dieses werde von CNN zwar nach außen hin als “Fake-News“ abgetan, tatsächlich seien jedoch alle zutiefst verängstigt. Man sei wahnsinnig besorgt über die von James O’Keefe für den heutigen 23. Februar angekündigten Enthüllungen und man wolle sich temporär damit auseinandersetzen O’Keefe zu verleumden, um ihn so davon abzuhalten CNN »zu verkrüppeln«.

Weiter heißt es dort, dass laut dem “Insider“ allen bekannt sei, dass der US-Senator des Bundesstaates New York Charles “Chuck“ Schumer ein Pädophiler sei. Dieser rufe permanent bei CNN an und wolle von Wolf Blitzer wissen, ob es irgendwelche Neuigkeiten über Anthony Wiener und seinen Laptop gäbe?

Besagter “Insider“ behauptet weiter, Jeff Zucker habe zu Brian Stelter gesagt:

»Wenn die Sache mit Schumer herauskommt, dann ist es vorbei!«

Podesta oder PizzaGate auch nur zu erwähnen sei strikt untersagt, obwohl es das ist, über was alle Mitarbeiter im Umfeld des “Insiders“ ständig reden. Das ganze sei eine einzige Vertuschung.

Es wird sich sehr zeitnah zeigen, ob James O’Keefe worthält und das ihm seinen eigenen Aussagen nach vorliegende Filmmaterial aus dem Inneren von CNN an die Öffentlichkeit bringt. Es bleibt spannend und wir bleiben dran!

Alles läuft nach Plan…

Der Nachtwächter

***

Übersetzungen aus dem Englischen vom Nachtwächter

http://n8waechter.info/2017/02/medien-schlachtross-cnn-unter-dauerfeuer-die-angst-geht-um/

.

Gruß an die Vertuschung

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Heiko Schrang wurde die Teilnehmerliste der Münchener Sicherheitskonferenz zugespielt. Auffällig: die Rothschilds, die sich sonst im Hintergrund halten, waren persönlich angetreten. Auch George Soros war anwesend.

Wer den Informationen der Mainstreammedien traut, könnte glauben: Auf der Münchener Sicherheitskonferenz treffen sich Spitzenpolitiker die miteinander diskutieren, wie die Welt ein Stück weit friedlicher werden kann.

 Um das zu überprüfen, sollte man sich einmal anschauen, wer wirklich dort teilgenommen hat. Die Teilnehmerliste stellt so ziemlich alle Treffen der sogenannten Elite, die in den letzten Jahren stattfanden, in den Schatten. Mit anderen Worten: Die wirklich Mächtigen, die die Strippen der Politmarionetten ziehen, haben dort getagt.

Heute früh meldete sich ein Insider, der sich bereits im Mai 2015 an uns wandte. Damals ging es um brisante Informationen zum Bilderbergertreffen. Dort standen neben dem Ukraine-Konflikt, die Förderung der Flüchtlingsströme nach Europa ganz oben auf der Agenda. Hier geht es zum Artikel.

So war beispielsweise der Multimilliardär George Soros anwesend, der bereits über seine „Open Society Foundation“ die Farbenrevolution in Ägypten und der Ukraine finanziert hat. Bei dem „Marsch der Frauen“, einen Tag nach Donald Trumps Vereidigung in Washington, zog er ebenfalls die Fäden.

Auffällig ist diesmal, dass der Rothschild-Clan anwesend war, die sich ansonsten immer dezent im Hintergrund hält.

Martin Schulz soll als „Ihr“ Kanzler aufgebaut werden

Sollten die uns zugespielten Informationen zutreffen, dann sind die bürgerkriegsähnlichen Zustände in Paris und Stockholm kein Zufall, sondern nur der Anfang. Gezielt sollen nämlich ähnliche Szenarien auch in anderen europäischen Ländern provoziert werden. Dazu gehört auch Deutschland. Außerdem gehört zu den uns zugespielten Informationen, dass Martin Schulz als „ihr“ Kanzler aufgebaut werden soll.

 Ziel ist, dass nach dem inszenierten Chaos die Bevölkerung ihre Rechte weiter aufgibt und einer totalen Überwachung und Kontrolle freiwillig zustimmt. Außerdem sollen die Zensurmaßnahmen im Internet weiter ausgebaut werden.

Über diese und andere Themen schreibe ich regelmäßig in meinem kostenlosen Newsletter der mittlerweile von ca.1 Million Menschen gelesen wird.

Apropos Medienvertreter. Heute kommunizierte eine US-Fernsehmoderatorin live im Fernsehen, es sei Aufgabe der Medien zu kontrollieren was Menschen denken.

Geheime Strukturen der Macht – Teilnehmerliste Münchener Sicherheitskonferenz (Auswahl):

Fink, Wolfgang- Goldmann Sachs AG, Deutschland

Forester de Rothschild, Lynn – Rothschild, New York

de Rothschild, Sir Evelyn – E.L. Rothschild, London

Heintz, Stephen – Präsident Rockefeller Brothers Fund, New York

Soros, George – Open Society Foundations

Elias, Christopher – Präsident der Bill & Melinda Gates Foundation

Gates, Bill – Co-Vorsitzender, Bill & Melinda Gates Foundation

Lamb, Geoffrey – Chief Economic Advisor. Bill & Melinda Gates Foundation; davor Vizepräsident Weltbank Gruppe

Faber, Joachim – Deutsche Börse AG

Lipton, David – Managing Director, IWF, Washington

Warburg, Max M. – M.M. Warburg & Co. Hamburg

Sokol, Steven E. – American Council on Germany, New York

Donfried, Karen – Präsidentin German Marshall Fund, Washington

Fuchs, Michael – CDU/CSU, Trilaterale Kommission

Nye, Joseph – Trilaterale Kommission

Oetker, Arnd – Präsident Deutscher Council on Foreign Relations, Berlin

Bildt, Carl – European Council on Foreign Relations

Burns, William – Carnegie Endowment for Peace, Washington

Hill, Fiona – The Brookings Institution, Washington Hill

Corker, Robert – Council on Foreign Relations

Kleber, Claus – ZDF, Mainz

Döpfner, Mathias – Axel Springer AG, Berlin

Binkbäumer, Klaus – Herausgeber Der Spiegel Hamburg

De Geus, Art – Bertelsmann Stiftung, Gütersloh

Crane-Röhrs, Melinda – Politische Chef-Korrespondentin Deutsche Welle

Frankenberger, Klaus-Dieter – Frankfurter Allgemeine Zeitung

Holtzbrinck, Stefan – Holtzbrick Gruppe, Stuttgart

Joffe, Josef – Herausgeber Die Zeit

Reichelt, Julian – Bild.de, Berlin

Sommer, Theo – Die Zeit, Hamburg

Stamos, Alex – Chef-Sicherheitsbeauftragter Facebook, Menlo Park

Die Redaktion: Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Meinung der Epoch Times oder die Meinung anderer Autoren dieser Seiten wiedergeben.

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/geleakt-teilnehmerliste-der-muenchener-sicherheitskonferenz-rothschilds-soros-joffe-mit-dabei-a2055308.html

.

Gruß an die

Read Full Post »


Farbrevolutionen: 2014 Naziputsch in der Ukraine, 2017 in den USA?
21. Februar 2017 • 19:02 Uhr

Der folgende Text wurde als Einleitung zu einem ausführlichen Dossier verfasst und wird am 23. Februar bei einem internationalen Aktionstag „Day of Truth“ zum 3. Jahrestag des Putsches in der Ukraine weltweit verteilt. Helfen Sie bitte mit, es zu verbreiten!

Vor genau drei Jahren besetzte ein Brandsätze werfender Mob auf den Straßen von Kiew Regierungsgebäude, verübte Gewalttaten und vertrieb den rechtmäßig gewählten Präsidenten des Landes aus dem Amt und aus dem Land. Die führenden Gruppen in diesem Mob führten dabei Bilder von Stepan Bandera mit sich, Hitlers Kollaborateur in der Ukraine während des Zweiten Weltkriegs.

Heute versuchen die gleichen britischen und amerikanischen Geheimdienstkreise – und oft die gleichen Personen – diesen Prozeß zu wiederholen, aber diesmal richtet sich die Operation gegen die demokratisch gewählte Regierung der Vereinigten Staaten. Das Motiv ist in beiden Fällen dasselbe: Das Empire muß die Teilung der Welt in konkurrierende Blöcke aufrecht erhalten, um die Politik des „Teile und Herrsche“ fortsetzen zu können, wie es schon immer die Politik aller Imperien seit dem Römischen Reich der Antike war. Die Teilung der Welt in Ost und West wäre schon Anfang der 1990er Jahre beinahe aufgehoben worden, als die Sowjetunion auseinanderbrach, und damit der Vorwand entfiel, daß der „Freie Westen“ den „gottlosen Kommunismus“ bekämpfen müsse, den die Briten nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs dazu benutzt hatten, Franklin Roosevelts Partnerschaft im Kampf gegen den Faschismus zu zerbrechen.

Als die Sowjetunion auseinanderbrach, schlugen Lyndon LaRouche und Helga Zepp-LaRouche die Idee einer Neuen Seidenstraße vor, die Europa und Asien durch neue Entwicklungskorridore mit Hochgeschwindigkeitsbahnen durch Rußland und Zentralasien verbinden und die Welt auf der Grundlage gegenseitiger Entwicklung und des Dialogs der Kulturen einen sollten. Aber das wollte das Empire nicht zulassen.

Die Regierung Obama und London begrüßten nicht nur den gewalttätigen Putsch von 2014 in der Ukraine als einen Vorwand, um eine neue militärische Mobilisierung der NATO gegen Rußland zu rechtfertigen, sie haben ihn vielmehr selbst herbeigeführt. Obama und seine Sprecher verkündeten stolz, daß die Vereinigten Staaten die Organisationen, die sich an den Demonstrationen auf dem Maidan beteiligten, finanziert und koordiniert haben. Die unmittelbare Führung des Putsches lag dabei in den Händen von Obamas Staatssekretärin für europäische und eurasische Angelegenheiten, Victoria Nuland, die die Rebellen mehrmals besuchte, auf dem Maidan selbst Kuchen verteilte und einfach bestritt, daß neben den friedlichen Demonstranten, die gegen die Korruption und die wirtschaftliche Not im Land protestierten, auch offen faschistische Banden agierten, um einen bewaffneten Putsch gegen die gewählte Regierung durchzuführen.

In einem Telefongespräch, das abgehört und publik gemacht wurde, gab sie dem amerikanischen Botschafter in der Ukraine genaue Anweisungen, wer zum Premierminister der neuen Regierung zu machen sei.

Die Folgen des Putsches waren für die Menschen in der Ukraine absolut schrecklich. Der wirtschaftliche Aufschwung, den man ihnen als Gegenleistung für die Unterzeichnung des Freihandels- und Assoziationsabkommens mit der Europäischen Union versprochen hatte, fand niemals statt, statt dessen gab es brutale Sparmaßnahmen, massive Haushaltskürzungen und Entlassungen, während ausländische „Experten“ eingesetzt wurden, um die Wirtschaft zu führen. Die Streitkräfte der neuen Regierung und die Milizen der Neonazis führten einen ständigen Krieg gegen die Donbaß-Region, die sich weigerte, den rechtswidrigen Putsch anzuerkennen.

Im Westen wurde das Märchen verbreitet, Rußland habe das Problem verursacht, indem es sich dem friedlichen Aufstand gegen sein Marionettenregime in Kiew widersetzte, die Krim annektierte und in den Donbaß einmarschierte, während es gleichzeitig plane, die Ukraine und die baltischen Staaten und vielleicht auch noch andere zu erobern, um das sowjetische Imperium wiederauferstehen zu lassen.

Heute verbreiten der geschlagene Obama und George Soros das Märchen, das von den etablierten Medien ad nauseam nachgebetet wird, Hillary Clinton (und damit Obama) hätte die Präsidentschaftswahl nur deshalb verloren, weil Rußland die Wahl manipuliert habe, um seine Marionette Donald Trump an die Macht zu bringen. Ohne auch nur die Spur eines Beweises dafür vorzuweisen – schließlich ist das alles ja „streng geheim“ –, heizen die neokonservativen Netzwerke, die aus Obamas Zeit noch in den Geheimdiensten sitzen, mit immer neuen Behauptungen eine Massenhysterie gegen Putin und Rußland an. Trump hat diese kriminellen Elemente im FBI und in der NSA benannt und ihr Vorgehen als Beinahe-Verrat bezeichnet. Und der Präsident hat Recht.

Putin selbst ist sich vollkommen im Klaren darüber, was sich in den Vereinigten Staaten abspielt. Als er am 17. Januar bei einer Pressekonferenz auf die rußlandfeindliche Hysterie in der amerikanische Presse und unter den amerikanischen Politikern angesprochen wurde, sagte Putin:

„Meiner Meinung nach gibt es verschiedene Ziele; einige sind offensichtlich. Das erste ist es, die Legitimität des gewählten Präsidenten der Vereinigten Staaten zu untergraben. In diesem Zusammenhang möchte ich übrigens darauf hinweisen, daß diese Leute, ob sie es wollen oder nicht, den amerikanischen Interessen großen Schaden zufügen. Man hat den Eindruck, daß sie das in Kiew geübt haben und jetzt bereit sind, einen Maidan in Washington zu organisieren, damit Trump sein Amt nicht antreten kann. Das zweite Ziel ist, dem neugewählten Präsidenten bezüglich der Umsetzung seiner Wahlversprechen gegenüber dem amerikanischen Volk und der internationalen Gemeinschaft Hand- und Fußfesseln anzulegen.“

Dr. Natalja Witrenko, die bei mehreren Wahlen als Präsidentschaftskandidatin der Progressiven Sozialistischen Partei der Ukraine angetreten ist, forderte Präsident Trump in einem Brief nach seinem Wahlsieg dazu auf, die verheerende Politik Obamas gegenüber der Ukraine zu ändern: „Unser Volk leidet sehr unter Krieg, extremer Armut, Korruption, politischer Unterdrückung und dem Wüten der Neonazis. Die scheidende US-Regierung hat die Menschen in der Ukraine immer wieder gegen Rußland aufgehetzt und dadurch einen Krieg zwischen unseren Brudervölkern angestachelt – einen, der durchaus einen Dritten Weltkrieg auslösen könnte.“

Die faschistischen Elemente in der ukrainischen Regierung organisierten brutale Überfälle auf Witrenko und ihre Partei, sie besetzten und beschlagnahmten das Hauptquartier ihrer Partei und drohen, sie wegen „Verrats“ anzuklagen, weil sie das „Verbrechen“ beging, die offen faschistischen Maßnahmen der Regierung und der Neonazi-Milizen anzuprangern.

Und in den Vereinigten Staaten ist Obama der erste Präsident, der sich an die Spitze des Versuchs gestellt hat, die Regierung seines Nachfolgers zu stürzen. Unter Obama führten die USA ständige Kriege gegen Länder, die keine Bedrohung für die Vereinigten Staaten darstellten, die richteten Drohnenangriffe gegen Personen, die von Obama persönlich ohne irgendein rechtsstaatliches Verfahren dafür ausgewählt wurden, und er provozierte beinahe einen Krieg gegen Rußland, der fast mit Sicherheit zur thermonuklearen Vernichtung geführt hätte und zu dem es bei einer Wahl von Obamas Klon Hillary Clinton mit großer Wahrscheinlichkeit gekommen wäre.

Die Idee, daß Trump der imperialen Politik ein Ende setzen und sich mit Rußland und China zusammentun könnte, so wie es Franklin D. Roosevelt im Kampf gegen den Faschismus tat, um in einem neuen Paradigma den Terrorismus zu besiegen und im Rahmen der Seidenstraßen-Initiative weltweit Infrastruktur aufzubauen und die agroindustrielle Entwicklung der Nationen voranzutreiben, bedeutet ein für allemal das Ende der Idee des Empires.

Das Potential, daß die Welt die Ära der imperialen Herrschaft hinter sich lassen kann, um in eine neue Ära der Zivilisation einzutreten, so wie die Renaissance das Zeitalter der feudalen Rückständigkeit beendete, ist heute in greifbare Nähe gerückt. Es liegt nun bei jedem einzelnen Bürger der Vereinigten Staaten und allen Bürgern der übrigen Welt, sicherzustellen, daß dieses Potential jetzt realisiert wird.

http://bueso.de/node/8998

.

Gruß an das Mißlungene

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Während die US-Börsen von Rekord zu Rekord eilen, lahmen die Europa-Märkte. Der DAX könnte jedoch in dieser Woche ein Allzeithoch erreichen – die Fundamentaldaten sehen angeblich gut aus.

Von Sven Weisenhaus

Am vergangenen Freitag habe ich über eine hohe Unsicherheit unter den DAX-Anlegern berichtet: Da sich die US-Indizes im überkauften Zustand befinden, werden im DAX nur sehr vorsichtig neue Käufe getätigt. Und bei dem kleinsten Rücksetzer der US-Indizes ziehen sich die DAX-Anleger sofort im Eiltempo zurück.

Ohne die US-Indizes geht es nicht

Dass die DAX-Anleger derzeit nur auf die US-Indizes schauen und ohne den dortigen Handel völlig orientierungslos sind, hat sich gestern eindrucksvoll bewiesen. Denn die US-Börsen blieben am Montag wegen des Feiertages „President’s Day“ geschlossen. Und so vollzog der deutsche Leitindex gestern zu Handelsbeginn mit einer Eröffnungslücke (grüner Pfeil Nr. 1) lediglich die späten Gewinne der US-Indizes vom Freitag nach und tendierte anschließend lediglich in sehr engen Bahnen seitwärts.

DAX - kurzfristige Target-Trend-Analyse

Erst mit dem heutigen Anstieg der US-Futures ab ca. 9:30 Uhr wagte sich auch der DAX weiter vor (grüner Pfeil Nr. 2). Dabei gelang ihm sogar ein Anstieg bis an das bisherige Trendhoch bei 11.893,08 Punkten. Doch für einen nachhaltigen Ausbruch waren die DAX-Anleger zunächst noch zu schüchtern. Ihnen fehlte noch die Bestätigung durch einen klaren Anstieg der US-Indizes im regulären Handel. Und als sich dieser zum Handelsstart in den USA um 15:30 Uhr abzeichnete, brach der DAX auf ein klares neues Trendhoch aus (grüner Pfeil Nr. 3).

Mit dem Bruch der Rechteckgrenze bei 11.880 Punkten gelangt nun das Allzeithoch bei 12.390 Zählern in greifbare Nähe.

DAX - Target-Trend-Analyse

Diesen weiteren Weg des DAX haben die Fundamentaldaten heute bereits gepflastert. Denn die (Markit-)Einkaufsmanagerindizes sind sowohl für Deutschland als auch für die gesamte Eurozone noch einmal (zum Teil überraschend stark) angestiegen, während man im Konsens leichte Rückgänge erwartet hatte.

Fundamentaldaten ebnen den Weg zum Allzeithoch

Der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe in Deutschland erreichte zum Beispiel mit 57,0 Punkten (zuvor 56,4) den höchsten Stand seit Mai 2011. Ebenfalls den höchsten Stand seit Mai 2011 erreichte der Dienstleistungsindex der Eurozone (siehe Grafik), weil dieser auf 55,6 Punkte förmlich in die Höhe schoss (zuvor 53,7).

Markit Einkaufsmanagerindex des Dienstleistungsbereichs in der Eurozone
(Datenquelle: tradingeconomics.com) Markit Einkaufsmanagerindex des Dienstleistungsbereichs in der Eurozone

Und der Index für das verarbeitende Gewerbe der Eurozone erreichte mit 55,5 Punkten (zuvor 55,2) den höchsten Stand seit April 2011.

Zweifel ausgeräumt

In Deutschland standen die neuen Sentimenteinschätzungen in besonderem Maße im Fokus, nachdem die realwirtschaftlichen Daten zuletzt eher durchwachsen ausfielen (kräftiger Rückgang der Industrieproduktion vs. sattes Plus bei der Auftragslage) und das ZEW-Institut mit seinem Index für Februar am Montag vergangener Woche eine weniger optimistische Erwartungshaltung seitens der Finanzmarktexperten auswies.

Wirtschaft könnte stärker wachsen als bislang erwartet

Doch mit diesen Frühindikatoren sind die Zweifel ausgeräumt. Stattdessen könnte die Wirtschaft in Deutschland und der Eurozone stärker wachsen als bislang angenommen. Dazu passen auch die aktualisierten Prognosen der EU-Kommission vom Montag vergangener Woche. Denn die BIP-Prognose für den gemeinsamen Währungsraum für das laufende Jahr wurde leicht von +1,6 Prozent auf +1,8 Prozent angehoben. Für Deutschland wird für 2017 ein BIP-Plus von 1,6 Prozent erwartet. Nach bisherigen Einschätzungen der Bundesregierung sollte die Wirtschaftsleistung 2017 nur um 1,4 Prozent zulegen (siehe Börse-Intern vom 26.01.2017).

Mit den besseren Wachstumsaussichten verbessern sich natürlich auch die Gewinnaussichten der Unternehmen und damit das Potential der Aktienmärkte. Insofern sind die aktuellen Kursanstiege durchaus nachvollziehbar.

Bei 12.000 Punkten wartet ein psychologischer Widerstand

Allerdings ist das zusätzliche Potential begrenzt. Und im DAX lauert bereits die psychologisch wichtige Marke von 12.000 Punkten als nächste Hürde. Insofern muss man sich, auch mit Blick auf das vorangegangene Kursverhalten, die Frage stellen, wie lange ein neuer Kursimpuls, wie wir ihn aktuell sehen, anhält und ob wir anschließend nicht wieder nur wochenlang seitwärts tendieren – zum Beispiel entlang der 12.000er Marke.

Bei 12.390 Punkten wartet das Allzeithoch

Und dann ist natürlich nicht zu vergessen, dass bei 12.390 Punkten das Allzeithoch wartet. Im DAX ist es daher möglich, dass es sich bei dem aktuellen Aufwärtsimpuls um das letzte Aufbäumen der Bullen handelt und wir spätestens am Allzeithoch ein vorläufiges Doppeltop sehen, mit dem es in eine schärfere Gegenbewegung übergeht. Denn nach wie vor sehen wir eine sehr reife Rally und nur begrenztes Restpotential.

Superwahljahr 2017

Zudem sprechen die Elliott-Wellen, das saisonale Muster und das regelmäßige Kursverhalten nach der Amtseinführung eines neuen US-Präsidenten weiterhin für bald fallende Kurse. Zumal zusätzlich als mögliche „Spielverderber“ für weiter steigende Kurse in den kommenden Wochen die niederländischen Parlamentswahlen und die französischen Präsidentschaftswahlen anstehen.

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/98553-treibt-trump-jetzt-auch-den-dax-auf-rekord

.

Gruß an die Roßtäuscher

Der Honigmann

.

Read Full Post »


VERBANNEN SIE GEORGE SOROS AUS DEN VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA

Präsident Trump, wir bitten Sie, George Soros aus unserem Land zu verbannen.
Wir bitten Sie, sowohl George Soros als auch alle seine Familienangehörigen daran zu hindern, in unserem Land irgendwelche Geschäfte zu machen  sowie an Politiker oder ihre Stiftungen beizutragen, um unsere korrupten Politiker zu beeinflussen und zu manipulieren. Wir bitten Sie, es zu einem Verbrechen zu machen, Geschäfte mit George Soros oder seinen Familienmitgliedern oder Unternehmen zu machen, die seine Agenda gegen Amerika fortsetzen.

Wir fordern, dass es ein Verbrechen ist, Geld von ihm anzunehmen, sei es Spenden, Investitionen usw. Wir fordern Sie auf, einen Haftbefehl für seine Verhaftung wegen Einstellung von Menschen mit der Absicht zu protestieren und unsere Menschen zu verletzen und unsere Eigentümer zu beschädigen. Wir bitten darum, die Move On Org wegen ihrer bekannten Vereinigung mit und Finanzierung durch George Soros und wegen der Teilnahme an der Einstellung und Planung für Unruhen und Proteste unter George Soros´s Federführung zu schliessen.

Wir bitten um eine Beschränkung des Wahlverfahrens durch Betrug mit seinen Wahlgeräten. Wir bitten darum, dass alle seine Wahlmaschinen sofort entfernt werden. Wir bitten um die Erteilung eines Haftbefehls wegen seiner vorsätzlichen Handlungen, um unsere Wirtschaft zu destabilisieren und in Konkurs zu bringen, indem er  seine anti Amerika offene Grenzen für seine globalistische Neue Weltordnung fördert – und zwar mitt der Absicht, unser land zu zerstören.

In seinem Buch “Das Zeitalter der Fallbarkeit” schreibt Soros: “Das Haupthindernis für eine stabile und gerechte Weltordnung sind die Vereinigten Staaten.” Im Jahr 2003 gab er bekannt, dass es notwendig sei, “die Blase der amerikanischen Vorherrschaft zu durchbohren”. Soros arbeitet weiterhin systematisch daran, dieses Ziel zu erreichen, unsere Regierungen zu kaufen, unsere Währung zu manipulieren, Politiker zu kaufen und Einfluss auf unsere westlichen Werte zu nehmen.

Soros hat die Finanzierung der Abtreibungs-Rechte, Atheismus, Drogen-Legalisierung, Sexualerziehung, Euthanasie, Feminismus, Waffenbekämpfung, Globalisierung, Masseneinwanderung und andere radikale Experimente in seiner Sozial-Gestaltung zur Verfügung gestellt.

Er beabsichtigt, die Flüchtlinge ins Bankrott zu schicken und unser Land zu destabilisieren. In seinem korrupten Denken wird es seine größte Leistung sein, Amerika zu zerstören. Er fährt fort, unsere Regierung mit seinen Zahlungen an korrupten Politiker zu finanzieren, und ausserdem die Abstimmungsaufzählung zu stören und zu manipulieren, er versucht, Sie zu entfernen, den er finanzierte.

Er finanziert weiterhin gewalttätige Gruppen wie Black Lives Matter und bezahlt sie, um Verbrechen gegen unschuldige Amerikaner zu begehen. In seinem hohen Alter setzt sein Sohn Alex seine Agenda fort und trifft sich  mit Politikern und Medien, die er kauft, um die Pläne seines Vaters zu fördern. Dies muss nun beendet werden.

George Soros darf nicht in Amerika bleiben und weiterhin aktiv daran arbeiten, unser Land zu sabotieren und zu zerstören. Wir können nicht zulassen, dass sein Sohn als geborener Amerikaner seinen Angriff gegen die Amerikaner fortsetzt. Wir bitten, dass George Soros ‘naturalisierte Staatsbürgerschaft denaturiert wird, und dass er aus unserem Land abgeschoben wird und nie wieder zurückkehren darf.

Wir bitten ihn und seine Familienmitglieder, die gegenwärtig in Amerika sind, von allen Fähigkeiten zu befreien, irgendwelche Geschäfte zu betreiben oder irgendwelche finanzielle Geschäfte in unserem Land zu haben. Wir bitten darum, dass alle Personen, die zu Lasten unseres Landes mit George Soros oder seinem Alex Soros zusammenarbeiten wegen Verbrechen gegen Amerika verhaftet werden. Wir bitten darum, dass sie für die Annahme der erwähnten Zahlungen verantwortlich gemacht werden

Wir, das Volk,  wollen nicht länger dulden, dass die Sorose  gegen unsere Werte arbeiten, indem sie bewusst versucht haben, unser Land zu zerstören. Wir wollen das Land, das unsere Vorfahren gegründet haben. Wir wollen keine offenen Grenzen oder eine offene Gesellschaft. Wir wollen seine islamische Invasion nicht. Wir wollen seine sozialistische oder kommunistische Agenda nicht.

Wir wollen, dass Amerika souverän bleibt, eine Republik. Wir wollen eine christliche Nation bleiben. Dieser Mann und sein Sohn werden weiterhin versuchen, unsere westlichen Werte zu zerstören, und wir sind uns einig, dass er sofort entfernt oder verhaftet werden muss, um die Sicherheit unserer Werte und unseres Landes zu schützen. Da George Soros klar gemacht hat, dass er arbeitet, um unser Land zu zerstören, müssen Beschränkungen sofort gegen alle Soros-Familie in Amerika eingeführt werden, um unser Land vor ihrem weiteren Verrat gegen unser Land zu bewahren.

Vielen Dank, Präsident Trump.

Diese Petition wird geliefert an :

  • Präsident Donald J Trump

Vanessa Feltner

startete diese Petition mit ihrer eigenen Signatur und hat nun 16,797 Unterschriften.

 Aber Ach und Weh! Trump ist auch im festen Griff des Rothschild-Agenten George Soros und hier. Also wird Soros nicht verbannt
.
Gruß an die Aktionisten
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Die servile Presse jubelt Schulz, der neue Gerechtigkeits-Messias. Mehr Propaganda geht kaum. SPD-Schäfchen frohlocken, fallen massenweise auf plumpen Populismus rein. Die bittere Prognose: Nichts von dem, was der EU-Vasall verspricht, wird wahr.

DER SPIEGEL und sein Wunschkandidat Schulz:

________________________________________________________

________________________________________________________

Börsen-Zeitung: „Schröders Anti-Erbe“, Kommentar zur SPD von Angela Wefers

Blendende Umfragewerte verbucht der designierte Kanzlerkandidat der SPD, Martin Schulz, noch bevor klar ist, wohin er seine Partei im Wahlkampf führt. In Bielefeld bei einer SPD-Arbeitsmarktkonferenz hat er nun erste Richtungsaussagen gemacht: Die Agenda 2010, mit der die SPD zusammen mit den Grünen unter der Regierung Gerhard Schröder den Arbeitsmarkt flexibilisierte, will Schulz korrigieren. Er räumte „Fehler“ ein.

Schulz verspricht eine Beschränkung von sachgrundlos befristeten Arbeitsverträgen – ein Instrument der Beschäftigungsförderung. Er will die Mitbestimmung stärken, wo Initiatoren von Betriebsratswahlen von Arbeitgebern unter Druck gesetzt werden und wo Unternehmen die europäische Rechtsform der SE nutzen, um hierzulande Arbeitnehmerrechte auszuhebeln.

Auch Arbeitslosengeld soll länger fließen, um jahrelang Berufstätige nicht so schnell in Hartz IV fallen zu lassen. Ähnliches gilt für die gesetzliche Rente. Langjährige Arbeitnehmer sollen auch bei geringem Verdienst und niedrigen Versorgungsansprüchen über eine Solidarrente deutlich besser gestellt sein als solche, die auf Staatskosten von Hartz IV gelebt haben.

Schulz reagiert damit auf eine „wachsende Ungleichheit – gefühlte und tatsächliche“. Die ganz großen Missstände am Arbeitsmarkt gibt es also hierzulande nicht. Das räumt er damit indirekt ein. Denn wer sachgrundlos befristete Arbeitsverträge, die ohnehin nur unter ganz bestimmten, eng gefassten Voraussetzungen maximal für zwei Jahre erlaubt sind, als einen zentralen Punkt aufruft, und dazu noch falsche Zahlen via Bild-Zeitung in die Welt setzt – der hat wohl nichts besseres anzubieten.

Die Ankündigung einer längeren Zahlung des Arbeitslosengelds blieb zudem so vage, dass zunächst SPD-Expertin Andrea Nahles aktiv werden muss, bevor sich eine Kontur abzeichnet.

Schulz wirft sich letztlich den Gewerkschaften in die Arme. Deren Verhältnis zur SPD war nach der Agenda 2010 abgekühlt und hat sich erst nach Novellen wie dem Mindestlohn und zur Tarifeinheit wieder angewärmt. Anstatt aber den Beschäftigungsboom auf die Habenseite der SPD zu buchen, nachdem ein Niedriglohnsektor und mehr Flexibilität im Rechtsrahmen einen leichteren Start in den Arbeitsmarkt erlauben, wird Schulz nun zum Anti-Erben Schröders.

Dreht er die Agenda 2010 zurück, wird dies bald wieder Arbeitsplätze kosten und Menschen zu Almosenempfängern machen. Ungleichheit ist dann nicht gefühlt, sondern ganz real.

http://www.mmnews.de/index.php/politik/98337-fake-news-schulz2

.

Gruß an die Aufwachenden

Der Honigmann

.

Read Full Post »


 

radioaktivitaet

Im Januar wurde in mehreren europäischen Ländern erhöhte radioaktive Strahlung gemessen. Was die Quelle ist, konnte bislang nicht geklärt werden. Gefahr für Menschen oder Umwelt besteht jedoch nicht.

Anfang des Jahres sind in mehreren europäischen Ländern Spuren des radioaktiven Isotops Iod-131 gemessen worden. Wie die Fachzeitschrift „Science Alert“ berichtet, wurde die erhöhte Strahlung zuerst in Norwegen, an der Grenze zu Russland, festgestellt.

Später gab es demnach auch in Finnland, Tschechien, Deutschland, Frankreich und Spanien ähnliche Messergebnisse.

Quelle der Strahlung ungeklärt

Die für die Beobachtung nuklearer Risiken zuständige französische Behörde IRSN (Institut de Radioprotection et de Sûreté Nucléaire) hat inzwischen einen entsprechenden Bericht veröffentlicht.

Auf Nachfrage des Online-Portals „Barents Observer“, warum die Behörden in Norwegen die Öffentlichkeit nicht informiert hätten, sagte Astrid Liland von der Universität für Umwelt- und Biowissenschaften NMBU: Die gemessene Strahlung habe keine Stärke erreicht, die als gefährlich für Menschen oder Umwelt einzuschätzen gewesen sei.

Auch wenn die Stärke der Strahlung nicht kritisch war, sind die Ergebnisse der Messungen dennoch ungewöhnlich. Denn was die Ursache für die erhöhte Radioaktivität ist, bleibt rätselhaft.

Dem IRSN zufolge hat das gemessene Isotop lediglich eine Halbwertszeit von acht Tagen. Der Stoff müsse demnach kurz vor der ersten Messung in die Atmosphäre entwichen sein. Aufgrund der herrschenden Wetterbedingungen zum Zeitpunkt der Messung in Norwegen sei es nicht möglich, den genauen Ort festzustellen, von dem die Strahlung ausging.

Atomtest oder Unglück unwahrscheinlich

Aus dem Verlauf des Auftretens des radioaktiven Isotops schließen Fachleute jedoch, dass die Quelle in Osteuropa liegen könnte. Spekulationen über einen geheim gehaltenen Atomtest oder ein Nuklearunglück schließen sie „Science Alert“ zufolge jedoch aus, weil lediglich das Isotop Iod-131 festgestellt wurde. Bei einem Reaktorunglück würden mehr radioaktive Stoffe freigesetzt.

Iod-131 wird in der Nuklearmedizin eingesetzt. Wahrscheinlicher ist daher, dass die Strahlung ihre Ursache in einer Panne bei einem Pharmahersteller habe. Im Jahr 2011 waren ähnliche Spuren des Isotops gemessen worden. Damals war ein fehlerhaftes Filtersystem beim Institute of Isotopes Ltd in Budapest die Ursache. (ada)

Quelle: https://web.de/magazine/wissen/erhoehte-radioaktive-strahlung-europa-32181054

Gruß an die,  die nun Silizium zur Hand haben- Enterosgel, Zeolith, Bentonit diese Stoffe binden Radioaktivität und leiten sie aus dem Körper

TA KI

https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2017/02/22/erhoehte-radioaktive-strahlung-in-europa/

Gruß an die Wissenden

Der Honigmann

Read Full Post »


Und täglich grüßt der Einzelfall. Foto: Montage unzensuriert.at

Und täglich grüßt der Einzelfall.
Foto: Montage unzensuriert.at

Der „Einzelfall“, oft auch als „bedauerlicher Einzelfall“ im gutmenschlichen Sprachgebrauch, ist zum zynisch-ironischen Codewort für das Versagen der Einwanderungs- und Asylpolitik geworden. Unzensuriert.at sammelt hier Berichte und Links zu solchen Einzelfällen – täglich.

Wir geben uns nicht der Hoffnung hin, dass sich die Zahl dieser Verbrechen in absehbarer Zeit verringern wird. Aber wir wollen der Einzelfall-Lüge die tägliche und für unzählige Bürger schmerzhafte, bisweilen sogar tödliche Wahrheit entgegenhalten.

Die Liste wird täglich aktualisiert. Wir beginnen mit einem (unvollständigen) Rückblick auf die letzten 30 Tage.

21. Februar 2017

Wien: Prozess gegen neun Iraker wegen Gruppenvergewaltigung
In Wien begann der Prozess gegen neun Iraker, die zu Silvester 2015/16 eine Lehrerin vergewaltigt haben sollen. Einsicht zeigten die Verdächtigen nicht, sie behaupteten sogar, das Opfer sei selbst schuld… mehr

20. Februar 2017

Köln: 16-Jähriger wegen Terrorverdachts vor Gericht
Am Montag startete in Köln (Nordrhein-Westfalen) der Prozess gegen einen syrischen Flüchtling, der einen Bombenanschlag geplant und dafür direkte Anweisungen von einem IS-Mann bekommen haben soll… mehr

Schweden: Jugendliche Migranten attackierten Polizei
In einem Stockholmer Migrantenviertel steckten Jugendliche zehn Autos in Brand und plünderten Geschäfte. Die Polizei musste sogar einen Warnschuss abgeben… mehr

19. Februar 2017

Bad Oldesloe: Tödlicher Streit im Flüchtlingsheim
Bei einer Auseinandersetzung in einem von Flüchtlingen bewohnten Haus in Bad Oldesloe (Schleswig-Holstein) ist ein 22 Jahre alter Mann getötet worden. Ein 21-jähriger Mann aus Afghanistan, der als dringend tatverdächtig gilt, wurde noch in der Nähe des Tatortes vorläufig festgenommen… mehr

Gießen (Hessen): Sexueller Missbrauch einer 34-jährigen Frau
An der Bahnunterführung in Richtung Güterbahnhof wurde eine 34-Jährige am Sonntag Opfer eines sexuellen Übergriffs. Die Frau hatte gegen 0.45 Uhr ein Lokal in der Frankfurter Straße verlassen. Drei Männer sprachen sie dann in einer ihr unbekannten Sprache an… mehr

Hamburg: Schwarzafrikaner, 165-170 cm, schlanke Statur, überfällt Spielhalle
Der mit einem Messer bewaffnete Mann betrat zur Tatzeit die Spielhalle und bedrohte die 20-jährige weibliche Spielhallenaufsicht. Gleichzeitig forderte er von ihr die Herausgabe von Bargeld, dem die 20-Jährige nachkam und ihm etwa 130 Euro aushändigte… mehr

18. Februar 2017

Mettmann (NRW):  In der S-Bahn mit Waffengewalt von Südländer  beraubt
Am Samstagmorgen gegen 5.40 Uhr, befand sich eine 20-jährige Frau aus Ratingen auf dem Heimweg und saß dabei in der S-Bahn S6. Nur wenige Augenblicke vor dem Erreichen des S-Bahnhofes in Ratingen-Ost wurde sie plötzlich von einem bislang unbekannten Mann angesprochen… mehr

Leverkusen (NRW): Räuber bedrohen Supermarkt-Angestellte mit Messer
Zwei bewaffnete Männer haben am Samstagabend einen Supermarkt in Leverkusen-Quettingen ausgeraubt. Laut Zeugenangaben hätten die Räuber ein südländisches Erscheinungsbild mit entsprechendem Akzent… mehr

Herten (NRW): Polizei erschießt Einbrecher
„Bei mir in der Wohnung ist ein Einbrecher“, meldete sich am Sonntagabend die Rentnerin Ulrike G. (72) in der Notrufzentrale der Polizei. Bei dem Einbrecher handelt es sich um einen ausländischen Familienangehörigen eines Deutschen. Er kam auf dem Weg der Familienzusammenführung… mehr

17. Februar 2017

Chemnitz (Sachsen):  Kopf-Treter durch Facebook-Video gefasst
Ein Radiosender hatte auf Facebook das Video einer brutalen Prügelei in Chemnitz veröffentlicht. Zwei afghanische Asylbewerber im Alter von 19 und 20 Jahren konnten weniger Stunden später dadurch als die Schläger identifiziert werden… mehr

Dresden (Sachsen): Südländer beißt 21-Jährigem in die Hand
Am späten Freitagabend wurde ein 21-Jähriger Opfer eines Raubüberfalls. Ein Unbekannter klaute sein Handy. Als der Mann ihn festhielt, biss der Täter ihm in die Hand. In der gleichen Nacht ereigneten sich in Dresden ähnliche Vorfälle… mehr

Rheine (NRW): Mann von jugendlichen Ausländern zusammengeschlagen
Gegen 7.45 Uhr waren mehrere um die 18 Jahre alte Jugendliche bzw. junge Erwachsene auf dem Weg vom Bahnhof. In Höhe der Krummen Straße 42 wurden sie von 16 bis 18 Jahre alten Ausländern provoziert und einer von ihnen zusammengeschlagen… mehr

16. Februar 2017

Chemnitz (Sachsen): Vier Syrer (15, 17, 17, 21) wollen Opfer Ohr abschneiden
Ein Streit im Ortsteil Kappel endete für einen Mann am Donnerstagabend im Krankenhaus. Angeblich hatten vier Angreifer versucht, dem Opfer (45) das Ohr abzuschneiden… mehr

Berlin: Obdachlosen-Zündler – Anklage wegen versuchten Mordes!
Gegen sechs Jugendliche und junge Männer, die in Berlin einen Obdachlosen anzünden wollten, ist am Donnerstag Anklage erhoben worden. Die Staatsanwaltschaft wirft den jungen Flüchtlingen im Alter zwischen 16 bis 21 Jahren versuchten Mord vor… mehr  

Hamm-Heessen (NRW): Südländer überfällt  Spielhalle
Mit einer Pistole bewaffnet überfiel ein maskierter Mann am frühen Donnerstagmorgen, 16. Februar, eine Spielhalle und erbeutete Bargeld. Der Täter bedrohte die Frau mit der Waffe und stahl mehrere Geldscheine. Danach flüchtete er zu Fuß… mehr

15. Februar 2017

Bochum (NRW): Bewaffnet und maskiert! – Kleiner, junger Mann überfällt Tankstelle
Am späten abend des 15. Februars kam es zu einem bewaffneten Raubüberfall auf die Tankstelle an der Castroper Straße in Bochum. Der flüchtige Tatverdächtige sprach Deutsch mit Akzent… mehr

Salzburg: DNA-Spur führte Polizei zu 16-jährigem Einbrecher
Ein junger Marokkaner soll in mehrere Wohnungen eingedrungen sein. Kriminalisten klärten drei Einbruchsdiebstähle in der Stadt Salzburg, nachdem DNA-Spuren an den Tatorten ausgewertet worden waren… mehr

14. Februar 2017

Moers (NRW): Junger arabisch sprechender Messerstecher auf der Flucht
In einem Wohnheim an der Wilhelm-Müller-Straße hat ein 15-Jähriger einem 16-Jährigen mit einem Messer in den Bauch gestochen. Die Polizei fahndet nach dem Jungen, der als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling gekommen sein soll… mehr

Burgenland: Schlepper gefasst
Beamte der Schlepperfahndung nahmen am 14. Februar 2017 gegen 4.30 Uhr einen Schlepper fest. Der 42-jährige Jordanier steht im Verdacht, vier syrische Staatsangehörige (15, 16, 16, 41) illegal in das österreichische Bundesgebiet gebracht zu haben… mehr

Dürrenberg (sachsen-Anhalt): 38 zugezogene „Rumänen“ terrorisieren Bewohner
Ältere Anwohner werden bespuckt, Autos beschädigt oder gar als „Klettergerüst“ benutzt, Tiere auf Balkonen geschlachtet und ausgenommen und auch in Treppenhäuser wird uriniert. Darüber hinaus sollen mehr Menschen, die sich offenbar selber als „Zigeuner“ bezeichnen, in den Wohnungen leben, als dort gemeldet sind… mehr

13. Februar 2017

Mannheim (Baden-Württemberg) : 21-Jährige von südländischen Exhibitionisten in Straßenbahn belästigt
Die Geschädigte stieg gegen 10.15 Uhr in eine Tram mit Fahrtziel Sandhofen. An der Haltestelle Marktplatz setzte sich ein bislang Unbekannter neben sie. Im Fahrtverlauf entblößte sich der Mann und nahm unsittliche Handlungen an sich vor…  mehr

Bozen (Südtirol): Polizeibekannter tunesischer Gewalttäter nach Raubüberfall verhaftet
Bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich um den 30-jährige Achraf Sghiri. Er ist laut Polizeiangaben schon des Öfteren mit dem Gesetz in Konflikt geraten… mehr

12. Februar 2017

Wiesbaden (Hessen): Wirt überfallen, mit Messer bedroht und beraubt
Sonntagabend überfielen in Wiesbaden-Igstadt drei Täter den Wirt einer Gaststätte und erbeuteten circa 100 Euro Bargeld. Die drei Männer betraten gegen 18.45 Uhr die Gaststätte, drohten dem Geschädigten mit einem Messer und verlangten Bargeld… mehr

Bielefeld (NRW): Afrikaner attackieren Begleiter von jungen Damen
Ein 21-jähriger Gütersloher und ein 22-jähriger Bielefelder waren gegen 2.30 Uhr mit ihren Begleiterinnen am Jahnplatz unterwegs. Vor einem Schnellrestaurant sprachen zwei Männer die jungen Damen an… mehr

Braunschweig (Niedersachsen): Ein Sudanese, den es zwölfmal gab
Ermittler enttarnten hunderte Fälle von Sozialbetrug. Gezielt hatten sich Flüchtlinge dort mehrfach registrieren lassen. Ein Sudanese erschlich so mehr als 45.000 Euro vom Staat… mehr

Salzburg: Afghane randaliert, schlägt zu und onaniert vor 18-Jähriger
Unfassbare Tatserie: Zunächst attackierte er zwei Männer mit Faustschlägen, dann belästigte er eine 18-jährige Schülerin und griff schließlich einen Polizeibeamten an… mehr

11. Februar 2017

Köln (NRW): Bewaffnete südländisch aussehende Männer rauben Kiosk aus Am Samstagabend haben zwei Männer einen Kiosk am Alten Militärring in Köln Müngersdorf überfallen. Die beiden Männer erbeuteten das Raubgut laut Polizei unter Vorhalt einer Schusswaffe… mehr

Dortmund (NRW): Polizeibekannter Syrer und Türke schlagen Zivilpolizisten zusammen
Zwei Zivilpolizisten sind am Samstagabend in der Nordstadt von drei Männern angegriffen worden. Zwei der Tatverdächtigen sind polizeibekannt und stammen aus Syrien bzw. der Türkei… mehr

Linz: Massenschlägerei zwischen Afghanen und Irakern
Samstagnacht gingen rund 20 Afghanen und Iraker am Hauptbahnhof von Linz (Oberösterreich) aufeinander los. Die Polizei musste mit einem Großaufgebot anrücken… mehr

Stuttgart: Araber berauben Jugendlichen nach Faustschlag ins Gesicht
Vier Unbekannte haben am frühen Samstagmorgen (11.02.2017) gegen 5.30 Uhr an der Rotebühlstraße in Stuttgart (Baden-Württemberg) einen 18-Jährigen überfallen und Bargeld geraubt… mehr

Pirna: Drei Mädchen im Geibeltbad sexuell belästigt  
Bereits am Samstag kam es im Pirnaer Geibeltbad (Sachsen) zu einer sexuellen Belästigung, zu der nun auch die Kriminalpolizei ermittelt. Dabei fasste ein 17-jähriger Afghane drei Mädchen beim Schwimmen zwischen die Beine und ans Gesäß…  mehr

10. Februar 2017

Weyer (Oberösterreich): Bosnier randaliert im Pub, schlägt Gast einen Zahn aus.
Den Hausbesitzer verletzt am 10. Februar 2016 ein 25-jähriger Bosnier aus Weyer in einem Cafe-Pub. Der alkoholisierte Täter versetzte dem Opfer  einen Kopfstoß und einen Schlag mit dem Ellbogen… mehr

Brandstiftung: Polizei nimmt Bewohner von Asylantenrunterkunft fest
Nach einem Brand in einer Unterkunft für Asylbewerber in Neustadt an der Orla (Thüringen) hat die Polizei einen aus Afghanistan stammenden Bewohner der Einrichtung festgenommen. Es besteht der Verdacht, dass er das Feuer vorsätzlich gelegt hat…  mehr

Ahaus (NRW): Mord  – Ermittler fahnden nach nigerianischem Tatverdächtigen
„Ein 27 jähriger Asylbewerber aus Nigeria hat in den letzten Wochen den Kontakt zur 22 jährigen Frau gesucht“; sagte Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt in Münster. „Nach dem aktuellen Stand der Ermittlungen ist der Mann dringend tatverdächtig.“…  mehr

Innsbruck (Tirol): Raub – Nordafrikaner bedrohen Mann mit Messer
Am 10.02.2016 gegen 18.30 Uhr sprachen zwei unbekannte Männer, vermutlich nordafrikanischer Herkunft, im Innsbrucker Stadtteil Hötting einen Einheimischen an, ob dieser Haschisch kaufen wolle. Der Mann verneinte, worauf einer der beiden Männer diesen mit einem Messer bedrohte… mehr

9. Februar 2017

Bochum (NRW): Südländische, mit Hammer bewaffnete Räuber erbeuten Bargeld bei Überfall
Am frühen Abend kam es im Bochumer Stadtteil Hofstede zu einem Raubüberfall in einem Lagerhaus an der Speicherstraße. Der allein anwesende Angestellte (53) wurde um 18.05 Uhr von zwei maskierten Räubern überrascht… mehr

Mannheim (Baden-Württemberg): 16-Jähriger nach versuchtem Handtaschendiebstahl festgenommen
Für die Ermittler war der Marokkaner kein Unbekannter, in den letzten Wochen war dieser bereits mehrfach wegen ähnlicher Taten aufgefallen. Festgenommen wurde er dank der Aussage eines Zeugen… mehr

Innsbruck (Tirol): Verfolgungsjagd – Zwei Marokkaner gefasst
Filmreife Szenen inklusive Flucht der PKW-Insassen, zweier Warnschüsse und zweier Festnahmen. Im Auto fand die Polizei jede Menge Drogen…  mehr

Wismar: 20-jähriger Migrant greift Passanten an – mehrere Schwerverletzte
Ein 20-jähriger türkischer Migrant hat in der Innenstadt von Wismar (Mecklenburg-Vorpommern) mehrere Menschen angegriffen und Teil schwer verletzt, Zeugen bedroht, Polizisten gebissen…  mehr

Lippstadt (NRW): Raub in Spielhalle, Täter vermutlich Afrikaner
Kurz vor Mitternacht kam es am Donnerstag zu einem Raub in einer Spielhalle in der Straße Klusetor. Ein maskierter Täter betrat die Räume und forderte unter Vorhalt einer Schusswaffe Bargeld… mehr

8. Februar 2017

Wien: Tschetschenen-Kids bedrohen Familienvater mit Messer
Der 20. Bezirk wird immer mehr zum Tschetschenen-Hot-Spot. Bandenkriege und Kleinkriminalität bestimmen seit Monaten die Schlagzeilen und die Täter werden immer jünger. Jetzt  der nächste Vorfall…  mehr

Düsseldorf (NRW): Medizinische Geräte von Arzt gestohlen
Beim Halt eines ICE 821 im Düsseldorfer Hauptbahnhof am Mittwochabend um 19.05 Uhr nutzte ein Dieb mit nordafrikanischem Aussehen die Gelegenheit, um einem 50-jährigen Reisenden zwei Koffertrolleys mit medizinischen Geräten im Wert von 8.800 Euro zu stehlen…  mehr

Melle (Niedersachsen): Raubüberfall – Zeugen gesucht! 
Ein Lebensmittelmarkt an der Barkhausener Straße in Melle-Buer wurde am Mittwochabend gegen 20.35 Uhr von einem maskierten Mann überfallen, der Deutsch mit leichtem Akzent sprach. Der Unbekannte forderte unter Vorhalt einer Waffe Bargeld von den anwesenden Angestellten…  mehr

7. Februar 2017

Asyl-Brutalo prügelt junges Paar in die Bewusstlosigkeit – Anzeige auf freiem Fuß!
Ein 16-jähriger Lehrling aus St. Marien und seine 25-jährige Begleiterin wurden in Nöstlbach bei Neuhofen/Krems (Oberösterreich) in der Nacht zum 4. Februar von einem Asylwerber aus Russland sowie einem noch unbekannten Mann brutal zusammengeschlagen…  mehr

Essen (NRW): Polizei sucht Südländer, der Passanten zu Boden reisst, tritt und beraubt
Gestern Abend überfielen zwei Unbekannte einen 18-jährigen Mann auf der Friedrichstraße. Gegen 23.15 Uhr befand sich der Essener auf Höhe der Walter-Hohmann-Straße, als ihm ein Täter die Augen von hinten zuhielt und ihn zu Boden riss… mehr

6. Februar 2017

Ditzingen: Südländischer Exhibitionist spricht 15-Jährige an und präsentiert seinen Penis
Die Polizei ermittelt gegen einen bislang unbekannten Mann, der am Montagabend in der Ditzenbrunner Straße in Ditzingen (Baden-Württemberg) in exhibitionistischer Weise auftrat…  mehr

Königswinter (NRW): Maskierter Messermann mit Akzent überfällt Tankstelle
Horror um Mitternacht: Ein maskierter Mann bedrohte Montagnacht gegen 0.10 Uhr den Kassierer einer Tankstelle in Königswinter-Niederdollendorf. Der Täter verlangte Bargeld, das der Mitarbeiter ihm aushändigte… mehr

Osnabrück (Niedersachsen): Passant mit Tritten und Schlägen von Südländern attakiert und beraubt.
Am frühen Sonntagmorgen gegen 04.20 Uhr kam es zu einem Straßenraub an der Bruchstraße. Das 27-jährige männliche Opfer war auf dem Weg nach Hause, als es hinterrücks von zwei Männern geschlagen und getreten wurde. Die Täter raubten dem 27-jährigen dabei sein Portemonnaie… mehr

5. Februar 2017

Dresden (Sachsen): Nordafrikaner schlagen mit einer Flasche auf einen Mann ein und berauben ihn
Am frühen Sonntagmorgen haben zwei Unbekannte einem 22-Jährigen an der Trachenberger Straße sein Handy geraubt. Der junge Mann war mit einer Straßenbahn der Linie E 11 bis zum Betriebshof Trachenberge gefahren. Mit ihm stiegen dort die beiden Unbekannten aus… mehr

Hagen (NRW): Zwei Südländer schlagen Mann nieder und berauben ihn
Ein 25-Jähriger ist auf dem Weg zur Arbeit von zwei Männern geschlagen, getreten und beraubt worden. Auf dem Weg zur Arbeit ist ein 25-jähriger Mann aus Eilpe am frühen Samstagmorgen Opfer eines brutalen Raubüberfalls geworden…  mehr

Aarau (Kanton Argau): Zwei Somalier schmeißen mit Schottersteinen nach dem Bahnsicherheitspersonal 
Gegen 3 Uhr morgens meldeten Sicherheitsleute beim Bahnhof Aarau (Kanton Aargau), dass es Probleme mit zwei Männern aus Somalia gebe. Bereits im Zug hatten sich die beiden Männer auffällig verhalten… mehr

4. Februar 2017

Chemnitz (Sachsen): 15-Jährige von perversem tunesischem Asylbewerber belästigt
Das Mädchen war am Sonnabend kurz nach 21 Uhr auf der Uhlandstraße unterwegs, als sich ihr ein Unbekannter mit offener Hose näherte… mehr

3. Februar 2017

Deggendorf: Mutter mit Kleinkind von stark stinkendem Ausländer abgeschleckt
Am Freitag ging eine 35-Jährige aus Bernried die Stadtfeldstraße in Deggendorf (Bayern) entlang. Sie schob hierbei einen Kinderwagen mit ihrem Kleinkind… mehr

Ebersbach: 14-jährige irakische Schüler terrorisieren deutsche Mitschüler 
Erneut Schlägerei an der Oberschule in Ebersbach (Baden-Württemberg). Wieder war die Polizei vor Ort, auch diesmal wird ermittelt wegen Körperverletzung… mehr

2. Februar 2017

Düsseldorf (NRW): Raub in einem Campingfachhandel – südländischer Einzeltäter flüchtete
Ein maskierter Mann bedrohte die Angestellte eines Campingfachhandels mit einem Messer und nötigte sie so zur Herausgabe von Bargeld… mehr

Nandlstadt (Bayern): Terrassentür geöffnet. Südländer schlug auf Bewohner ein 
Mit einem Faustschlag mitten ins Gesicht wurde ein 32-jähriger am frühen Donnerstagmorgen geweckt. Unbekannte hatten an seine Terrassentür geklopft. Als der Mann öffnete, schlug einer der Täter zu… mehr

1. Februar 2017

Linz (Oberösterreich): Ausländer schlägt Juwelier bei Überfall zusammen  
Der Juwelier (56) war alleine im Geschäft, als der Unbekannte hereinkam. Laut Polizei schlug der Täter gleich danach von hinten auf den Mann ein. Vom Verletzten ließ er sich daraufhin Schmuck aus dem Safe aushändigen und flüchtete mit der Beute… mehr

31. Jänner 2017

München (Bayern): Verdächtiger nach Vergewaltigung an Uni festgenommen
Die Polizei überprüft, ob es sich bei dem 25-Jährigen türkischer Herkunft um den Mann handelt, der am Freitag eine Studentin vergewaltigt und erheblich verletzt hat… mehr

30. Jänner 2017

Recklinghausen (NRW): 49-Jähriger in Park verletzt
Ein 49-jähriger Bottroper saß am Freitag zwischen 18 und 18.45 Uhr auf einer Bank im Park an der Hauptstraße, als drei dunkelhäutige Männer ihn von hinten angriffen… mehr

Köln (NRW): Tankstellen-Räuber droht mit Pistole
Ein bislang Unbekannter, vermutlich „Südländer“, hat in der Nacht auf Montag eine Tankstelle in der Kölner Neustadt-Nord beraubt… mehr

Bad Säckingen: Sexuelle Belästigung im Zug
Ein 36 Jahre alter Gambier steht im Verdacht, am Sonntagabend im Zug von Waldshut nach Bad Säckingen (Baden Württemberg) mehrere Frauen sexuell belästigt zu haben… mehr

Rotenburg: Brutaler Überfall auf Senioren – ein Täter festgenommen
Nach dem brutalen Überfall auf einen 70-jährigen Mann aus Visselhövede haben Beamte der Rotenburger Polizei (Niedersachsen) einen der beiden Täter, einen gebürtigen Türken, unmittelbar nach der Tat festnehmen können… mehr

Wien: Junge Migranten sorgen für Panik in Wiener U- Bahn
Eine Gruppe von jungen Migranten begann nahe der U3- Station Schweglerstraße laut Zeugen „Allahu Akbar“ zu schreien – und mit Pistolen zu hantieren… mehr

Aarau: Alkohol in rauen Mengen – Party endet in Blutbad
Bei einem Eritreer-Fest kam es am Samstag im Schweizer Kanton Aargau zuerst zu einer Schlägerei, dann zu einer Messerstecherei. Vier Verletzte mussten ins Spital… mehr

29. Jänner 2017

Linz (Oberösterreich): 19-Jähriger bei Schlägerei in Altstadt verletzt
Zwei aus einer Gruppe „ausländischer Burschen“ gingen auf einen 19-Jährigen Tiroler los, verletzten ihn. Dann flüchteten sie mit ihren Freunden… mehr

28. Jänner 2017

Linz (Oberösterreich): Afghanenbande verprügelt Buben
Zwei Brüder, ein 12- und ein 13-Jähriger, wurden bei der Straßenbahnhaltestelle Dauphinestraße/Rädlerweg von fünf Afghanen überfallen und verprügelt… mehr

Bozen (Südtirol): Marokkaner schlägt auf Polizisten ein
Ein polizeibekannter 44 Jahre alte Marokkaner rastete während einer Kontrolle aus… mehr

27. Jänner 2017

Kassel: Südländer überfällt Rewe-Getränkemark
Am Freitagabend  ereignete sich in der Kasseler Nordstadt (Hessen) ein Überfall auf den Rewe-Getränkemarkt im Westring. Der Kassier bediente gerade einen Kunden, als ein Täter, der vermutlich mit Pfefferspray bewaffnet war, den Kassenbereich aufsuchte… mehr

26. Jänner 2017

Salzburg: Körperverletzung und gefährliche Drohung
Bosnier bedroht Lokalgäste… mehr

Trier (Rheinland-Pfalz): Zwei Männer nach räuberischer Erpressung in Untersuchungshaft
Zwei 23 und 26 Jahre alte Asylwerber sind wegen des Verdachts der räuberischen Erpressung in Untersuchungshaft genommen worden… mehr

Forchheim (Bayern): Zwei 15-Jährige krankenhausreif geprügelt
Wegen eines versuchten Tötungsdelikts ermitteln Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg gegen zwei Männer aus dem Iran… mehr

25. Jänner 2017

Wels: 70-Jährige zuhause überfallen, gefesselt
Drei unbekannte Täter mit ausländischem Akzent verschafften sich in Zugang in ein Wohnhaus in Wels (Oberösterreich) und überraschten die im Wohnzimmer schlafende Hausbesitzerin… mehr

24. Jänner 2017

Göttingen: Mann von südländischem Trio überfallen
In Rosdorf (Landkreis Göttingen, Niedersachsen) ist ein 75 Jahre alter Mann von drei jungen Männern unter Vorhalt eines Messers aufgefordert worden sein Bargeld auszuhändigen… mehr

23. Jänner 2017

Zürich: Pöbelnde Männergruppe verprügelt Pendler
Ein 37-Jähriger ist am Bahnhof Oerlikon (Zürich) von sechs Eritreern angegriffen und verletzt worden. Die Täter wurden später beim Zürcher Hauptbahnhof verhaftet… mehr

Schweden: Gruppenvergewaltigung stundenlang im Facebook-Livestream
Auf Facebook war am stundenlang zu sehen, wie drei bewaffnete Migranten in einem Zimmer eine offensichtlich bewusstlose Frau vergewaltigten… mehr

22. Jänner 2017

Linz (Oberösterreich): Raub am Hauptbahnhof
Ein Araber und ein Afghane verprügelten und beraubten einen 26-jährigen Linzer… mehr

Hagen (NRW): Nach missglücktem Diebstahl Opfer geschlagen und gebissen
Ein 33-jähriger Taschendieb aus Algerien schlug und biss einen und schloss sich auf der Zugtoilette ein. Dort nahmen Bundespolizisten ihn fest… mehr

Frankfurt (Hessen): 21-Jähriger zusammengeschlagen und beraubt
Ein 21-jähriger Mann wurde von zwei unbekannten Tätern „mit südländischem Erscheinungsbild“ geschlagen, mit einem Messer bedroht und ausgeraubt. Er erlitt Verletzungen im Gesicht und an der Hand… mehr

21. Jänner 2017

Wien: „Eisdisco“-Besucher in Angst vor brutaler Jugendbande
Gegen 18 Uhr betrat eine fünf- bis sechsköpfige Tschetschenen-Bande den Kassa-Bereich und versuchte, auf einen Burschen einzuschlagen… mehr

Wien: Quartett von Jugendlichen brutal überfallen
Eine Gruppe Teenager im Alter zwischen 15 und 16 Jahren hat vier ältere Burschen am Donaukanal in der Wiener City überfallen und mit einem Messer sowie einer Schreckschusspistole bedroht. Einem der Opfer setzte ein 16- jähriger Türke die Pistole dabei sogar an die Stirn und drückte ab… mehr

Grub: Massenschlägerei in Asylheim
Unstimmigkeiten bei der Essensausgabe führten zu einem Konflikt in der Gruber Traglufthalle (Gemeinde Poing, Bayern). Die Polizei wurde verständigt, dass sich eine Massenschlägerei ereignen würde… mehr

Hannover (Niedersachsen): Trio raubt 35-Jährigen aus
Am späten Samstagabend ist ein 35 Jahre alter Mann von zwei Männern (einer „Südländer“, einer mit osteuropäischem Akzent) und einer Frau überfallen worden. Die Täter konnten mit Bargeld sowie einem Handy flüchten… mehr

20. Jänner 2017

München (Bayern): Brutaler Raubüberfall an der Isar
Drei Männer wurden sie etwa 20 Jugendlichen „arabischen Aussehens“ angegriffen und mit einer Kette bzw. mit einem Messer attackiert… mehr

Kerpen (NRW): 75-Jährige überfallen
Einer Seniorin wurde auf offener Straße von einem dunkelhäutigen Mann ihr Stoffbeutel samt Geldbörse geraubt, nachdem sie bei der Sparkasse Geld abgehoben hatte… mehr

https://www.unzensuriert.at/content/0023063-Und-taeglich-gruesst-der-Einzelfall-Die-neuesten-Missetaten-unserer-Bereicherer

.

Gruß an die Einzelfälle

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Posted by Anders

Ex-Pres. Obama hat sich in Washington DC in einem fort-ähnlichen Haus in der Nachbarschaft des Weißen Hauses verschanzt und führt von dort aus Krieg gegen Trump, organisiert eine Armee in friedlichen  und gewalttätigen Demonstranten. 

Marxistischer Staatsstreich  unterwegs in den USA. “Tiefe-Staatsmacht”  regiert. Der Präsident, die wichtigsten Mitglieder des Kongresses, die Justiz und die Bürokratie dienen ihr  (Stephen Lendman, Rense 16 Febr. 2017)

Es ist ein Teil der Kampagne, Trump zu schwächen und zu untergraben, vielleicht zielt man auf Amtsenthebungsverfahren  und Verurteilung, Rücktritt  oder etwas Düstereres.

CBS Nachrichten 17 Febr. 2017: Nach einem Treffen zwischen dem jüdischen Trump-Berater und Schwiegersohn, Kushner,  Benjamin Netanjahu und Präsident Trump wurde das “Deep State” -Personal des Aussenministeriums entlassen, während Aussenminister Tillerson  in Deutschland war! Ohne Ersatzlieferung!
Jetzt wird niemand in der Lage sein, die im Oval Office erarbeiteten Erlässe anzufechten!
Trump schalt die durchgesickerten peinlichen  Abschriften  des Weissen Hauses seiner Telefonate mit ausländischen Spitzenpolitikern.

Dieses Bild aus der “progressiven” Veterans Today 18 Febr. 2017 zeigt die Wahnsinnigen Hassgefühle unter Trumps  sozialistischen Gegnern. opponents

In den USA spielt sich ein Machtkampf der Neokonservativen und des militärischen Industriekomplexes, die ihre Marionette, Ex-Präsident Obama, unterstützen,  gegen Präs. Trump ab, der fast alle Obamas Errungenschaften annulliert.

The UNZ Review 12 Jan. 2017: Das politische Establishment in Washington hat Möglichkeiten, sich mit eindringenden Rebellenarmeen wie der des Donald Trump fertig zu werden. Seit dem letzten Monat gibt es eine kollektive Freude daran, die chaotische Herausgabe des Erlasses des Weißen Hauses auf Einreise-Verbot, Trumps widersprüchliche Botschaft und die Unvorhersehbarkeit von Trumps Twitter-Aktivität hervorzuheben.

The Daily Mail 15 Febr. 2017: Rep. Devin Nunes deutete an, dass es ein schändliches Muster in den Durchsickerungsstellen der Trump-Regierung gebe.
Nunes glaubt, dass der Rücktritt des nationalen Sicherheitsberaters, Michael Flynn, nur der Anfang sei, indem andere Mitglieder des inneren Kreises Trumps aufs Korn genommen werden.
“Zuerst ist es Flynn, dann wird es Kellyanne Conway sein, dann wird es Steve Bannon sein, dann wird es Reince Priebus sein”, sagte der republikanische Gesetzgeber.

Die Washington Post arbeitet seit vielen Jahren mit der russischen Regierung zusammen – bringt sowohl russische als auch chinesische Propaganda – und gefälschte Nachrichten auf z.B. russischen Angriff auf das US-Stromnetz! NICHTSDESTOTROTZ HAT DIE WASHINGTON-POST  FLYNN FÜR DAS SPRECHEN MIT DEM RUSSISCHEN BOTSCHAFTER IMMER WIEDER AN DEN PRANGER GESTELLT: DIES IST LEIDENSCHAFT!!

Das Pentagon und der militärische Industriekomplex haben gemeinsame Interessen mit den Neocons: KRIEG und GELD FÜR DIE WAFFEN-INDUSTRIE. Nichts Weiteres zählt für sie. Das Pentagon bereitet  in der  Urbanisierung das Schlachtfeld für die Übernahme der USA vor.

“Megacities: Urban Future, the Emerging Complexity,” ein Video von der Armee produziert und  an der Joint Special Operations University des Pentagons benutzt.

Präs. Trump hat Probleme mit dem “tiefen Staat”, d. h. die Geheimdienste und die Medien.  Am 15 Jan. gab  Trumps Arbeitsministerkandidat vor der Anhörung im Kongress auf. Weitere Trump-Kandidaten scheinen auch vom Kongress ausgeschlossen zu werden,

Die Medien hetzen Steve Bannon, den Chefstrategen des Präsidenten, der sie beleidigt hat. Auch wenn die New York Times zugeben muss, dass keine Trumpf-Russland-Verschwörung hat nachgewiesen werden können – geht die NYT weiter damit, Trump zu verunglimpfen.

Jared Kuschner – “Et tu fili mi Brute?”

Aber es wird noch schlimmer: Trumps jüdischer Schwiegersohn und Berater, Jared Kushner (rechts), hat für sein Immobilien-Unternehmen “Cadre” ein Darlehen in Höhe 259 Mio. €  erhalten  von …. Trumps schlimmstem Feind, George Soros! gem.  The Jewish Business News 31 Jan. 2017.

“Wir wissen nun mit absoluter Gewissheit,  warum Soros  Kushner Kredit gewährte. Kushner war hinter Trumps katastrophaler Entscheidung, sein ursprüngliches Übergangsteam abzusetzen und durch Mike Pence, Reince Priebus und Steve Bannon zu ersetzen, die alle ständig gegen ihn, sein  Image und seine Politik gearbeitet haben, ob es Trump völlig bewusst ist oder nicht.

Kommentar: Dies deutet stark darauf hin, dass diese 3 Männer George Soros Trojanische Pferde in Trump’s Regierung sind ” – oder dass das Ganze nur ein Theaterstück ist, in dem Trump seine erteilte Rolle spielt, um die USA aufzulösen

Aber es hört hier nicht auf: Trump hat Steve Mnuchin ausgewählt – mit einer 17-jährigen Karriere bei Rothschilds Goldman Sachs – als seinen Finanzminister. Aber schlimmer noch: Er ist Partner von George Soros!

Infowars 16 Febr. 2017: Nachdem Präsident Trump die Wahl gewonnen hat, erweiterte Obama nur wenige Tage vor seinem Amtsabtritt  ruhig die Fähigkeit der NSA, unschuldige Amerikaner auszuspionieren.

The Saker, Global Res. 10 Febr. 2017: Vor weniger als einem Monat warnte ich, dass in den USA eine “Farbrevolution” stattfindet. Mein erstes Beweisstück war die sogenannte “Untersuchung”, die die CIA, FBI, NSA und andere gegen  Präsident Trumps Kandidaten als Nationalen Sicherheitsberater, General Flynn, führten. Heute Abend ist der Plan, Flynn loszuwerden, endgültig gelungen und General Flynn musste seinen Rücktritt anbieten. Trump akzeptierte ihn.

  Was Flynn war, ist der Grundpfeiler der Trump-Sicherheitspolitik. Zum einen wagte Flynn das Undenkbare:  zu erklären, dass die aufgeblähten US-Geheimdienste reformiert werden müssen. Flynn versuchte auch, die CIA und die Joint Chiefs of Staff über den Nationalen Sicherheitsrat dem Präsidenten unterzuordnen. Anders ausgedrückt versuchte Flynn, die ultimative Macht und Autorität der CIA und des Pentagons zu bekämpfen und sie dem Weißen Haus zu unterstellen. Das ist eine absolut unverzeihliche Kriminalität in Washington DC.
Jedoch, ein ehemaliger CIA Agent sagt, der Grund sei,  Flynn habe eine Liste von washingtoner Elitenmitgliedern eines pädophilen Rings!

Sputnik 16 Febr. 2017

Der Neocon-regierte “tiefer Staat” hat nun Flynn gezwungen, unter dem idiotischen Vorwand zurückzutreten, dass er ein Telefongespräch auf einer offenen, unsicheren und klar überwachten Linie mit dem russischen Botschafter führte.
Und Trump akzeptierte diesen Rücktritt!

Seit Trump das Weiße Haus erreicht hat, hat er Schlag auf Schlag von dem Neocon-Zionisten-Medien, vom Kongress, von allen Hollywoods Doppelsupergutdenkenden Stars und sogar von europäischen Politikern bekommen. Trump nahm jeden Schlag, ohne jemals zurückzuschlagen (???). Nirgends war sein berühmtes “du bist gefeuert!” zu sehen (Sehen Sie oben!). Aber ich hatte noch Hoffnung. Ich wollte hoffen. Ich fühlte, daß es meine Pflicht war zu hoffen.

Jedoch, jetzt hat Trump uns und Flynn verraten (?)
Jetzt wird Trump allein sein, ganz allein, mit Leuten  wie Mattis und Pence konfrontiert – harten Kaltkrieger-Typen, ideologisch bis auf den Kern, Leuten, die Krieg wollen und sich einfach nicht um die Realität kümmern.

Die Folgen davon werden immens sein. Zum einen ist Trump jetzt klar gebrochen. Es dauerte nur wenige Wochen, bis man  Trump kastrierte und er sich vor den Mächten ( CFR, London City, Israel) verbeugte. Diejenigen, die hinter Trump stehen würden, werden jetzt empfinden, dass er nicht hinter ihnen steht, und sie werden sich alle von ihm zurückziehen. Die Neocons werden durch die Beseitigung ihres schlimmsten Feindes jubeln und sich durch diesen Sieg ermutigt fühlen – sie werden ihre Bemühungen immer wieder verdoppeln .

Es ist vorbei, Leute, der tiefe Staat hat gewonnen.
Ab jetzt wird Trump der sprichwörtliche Shabbos-goy, der Laufbursche der Israel-Lobby, werden.

Die Chinesen und Iraner werden offen lachen. Die Russen werden nicht – sie werden  höflich sein, sie werden lächeln, und versuchen zu sehen, ob einige gesunde  Menschenverstands-Politik noch aus dieser Katastrophe gerettet werden kann. Einige könnten. Aber jeder Traum von einer Partnerschaft zwischen Russland und den Vereinigten Staaten ist heute Nacht gestorben.

Durch ihre Ablehnung des Wahlergebnisses, durch ihre Krawalle, ihre Dämonisierung des Trump haben die Neokonserven gezeigt, dass sie ein Besatzungsregime sind, das gegen den Willen des amerikanischen Volkes verstößt. Mit anderen Worten, genau wie Israel haben die USA keine Legitimität mehr. Und dann werden die USA ihre Feinde nicht abschrecken können.
Also ja, die Neocons haben gewonnen. Aber ihr Sieg beseitigt die letzte Chance für die USA, einen Zusammenbruch zu vermeiden.

Global Res. 14 Febr. 2017: US-Präsident Donald Trump machte am 14. Februar klar, dass der neue Kalte Krieg zwischen den USA und Russland fortgesetzt wird, bis Russland zwei Bedingungen erfüllt, die unmöglich sind:
# Die Frage der Krim muss wiederhergestellt werden – was Russland ablehnt.
# ENDE DES UKRAINE-DONBASS KRIEGS.

Trump setzt Obamas Krieg gegen Rußland fort, obwohl er den Wählern Amerikas so was nicht in Aussicht gestellt hat.
Der Krieg mit Russland kann eskalieren, es sei denn, Präsident Trump den Kurs umkehrt und öffentlich erklärt und dem amerikanischen Volk und der Welt die klare Aussage über die Heimtücke  seines Vorgängers – sowohl in der Ukraine als auch in Syrien – gibt.

Breitbart 15 Febr. 2017: “Tiefer-Staat”- Beamten halten laut einem Bericht in der Wall Street Journal Nachrichten von Präs. Trump zurück – trotz der Tatsache, dass er der Oberbefehlshaber der Nation ist.
Sie tun dies, weil sie befürchten, dass Trump Geheimnisse an Russland durchsickern lassen könnte oder aufgrund von politischen Schlachten mit dem Präsidenten, laut den anonymen Quellen. Es gibt zunehmende Verdachtsmomente, dass die Nachrichtendienste die Informationen illegal an Medienunternehmen verkaufen, um der Trump-Regierung zu schaden und zu verwirren.

Kommentar
Dies ist Krieg zwischen Trump und Obama – und wer die Schaufel unter wen bekommt ist schwer zu sagen. Jedoch, beide sind nur Marionetten. An den Saiten ziehen auf beiden Seiten die Laufburschen des CFRs, die Geheimdienste. Das CFR ist die Kommandozentrale der London City, deren korrumpierender Agitator George Soros ist.
Ich glaube, dass Trump von seinem Schwiegersohn, Jared Kushner, der Verbindngen zum israelischen Mossad hat,  und anderen starken jüdischen Kreisen (Sehen Sie NACHTRAG) regiert wird – was für den Frieden in Nahost (Krieg gegen den Iran) nichts Gutes verheisst – und eine London City Marionette in dem Durchsetzen des   geplanten Chaos in den  USA (und wohl der Welt) ist.
Es gibt ja Soros-Trump-Verbindungen mittels Schwiegersohn Kushner. 

Trump hat  enge Beziehungen zu den  jüdischen  Mossad-Agenten Ghislaine Maxwell und denpaedofilen Jeremy Epstein. Trumps Casinos waschen schmutziges Geld für Mossad!

DAS GANZE SIEHT AUS NACH TOTALER JÜDISCHER MACHTÜBERNAHME IN DEN USA – ZWECKS KRIEGS UND BÜRGERKRIEGS

NACHTRAG

Wer Trump und somit die USA regieren

Donald Trumps jüdische Kabale

Michael Abboud (Sephardic Jew) – Communications Coordinator, Donald J. Trump for President
http://www.linkedin.com/in/michael-abboud-88a38498

Michael Abboud

Paul Achleitner (Ashkenazic Jew) – Chairman, Supervisory Board, Deutsche Bank (Donald Trump’s largest lender)
http://en.wikipedia.org/wiki/Paul_Achleitner

Paul Achleitner

Miriam Adelson (Ashkenazic Jew) – Endorser, Donald J. Trump for President; Donor, Future45 PAC; Finance Vice-Chairman, Trump Presidential Inaugural Committee
http://fortune.com/2012/02/08/meet-the-woman-behind-sheldon-adelson

Miriam Adelson

Sheldon Adelson (Ashkenazic Jew) – Endorser, Donald J. Trump for President; Donor, Future45 PAC; Finance Vice-Chairman, Trump Presidential Inaugural Committee
http://en.wikipedia.org/wiki/Sheldon_Adelson

Sheldon Adelson

Paul Atkins (Ashkenazic Jew) – Member, President Trump’s Strategic and Policy Forum
http://en.wikipedia.org/wiki/Paul_S._Atkins

Brian Ballard (Ashkenazic Jew) – Finance Vice-Chairman, Trump Presidential Inaugural Committee
http://ballard-partners.com/team.shtml

Thomas Barrack, Jr. (Jewish spouse: Rachelle Roxborough) – Donor, Trump Victory Fund; Member, Trump Economic Advisory Council; Chairman, Trump Presidential Inaugural Committee
http://en.wikipedia.org/wiki/Thomas_J._Barrack_Jr.

Tom Barrack

Rachelle Roxborough

Avraham Berkowitz (Ashkenazic Jew) – Special Assistant to the President and Assistant to Jared Kushner, The White House
http://www.jewishjournal.com/nation/article/how_avrahm_berkowitz_landed_in_the_west_wing

Terry Branstad (Ashkenazic Jew/North European) – United States Ambassador to China
http://en.wikipedia.org/wiki/Terry_Branstad

Elliott Broidy (Ashkenazic Jew) – Vice-Chairman, Trump Victory Committee; Finance Vice-Chairman, Trump Presidential Inaugural Committee
http://en.wikipedia.org/wiki/Elliott_Broidy

Elliott Broidy

Safra Catz (Ashkenazic Jew) – Executive Committee Member, Trump Presidential Transition Team
http://en.wikipedia.org/wiki/Safra_A._Catz

Michael Cohen (Ashkenazic Jew) – Executive Vice President and Special Counsel, The Trump Organization
http://en.wikipedia.org/wiki/Michael_D.Cohen%28lawyer%29

Michael Cohen

Gary Cohn (Ashkenazic Jew) – Director, United States National Economic Council
http://en.wikipedia.org/wiki/Gary_Cohn_(businessman)

Reed Cordish (Ashkenazic Jew) – Assistant to the President for Intragovernmental and Technology Initiatives, The White House
http://cordish.com/about/team

Delos Cosgrove (Ashkenazic Jew) – Member, President Trump’s Strategic and Policy Forum
http://en.wikipedia.org/wiki/Toby_Cosgrove

Elisabeth DeVos (Jewish spouse: Richard DeVos, Jr.) – Donor, Trump Victory Fund; Secretary, United States Department of Eduation
http://en.wikipedia.org/wiki/Betsy_DeVos
http://en.wikipedia.org/wiki/Dick_DeVos

Gil Dezer (Ashkenazic Jew) – President, Trump Dezer Development
http://www.linkedin.com/in/gil-dezer-bab24432

Gil Dezer

Michael Dezer (Ashkenazic Jew) – Founder, Trump Dezer Development
http://en.wikipedia.org/wiki/Michael_Dezer

Michael Dezer

James Dimon (Jewish spouse: Judith Kent) – Member, President Trump’s Strategic and Policy Forum
http://en.wikipedia.org/wiki/Jamie_Dimon

Lewis Eisenberg (Ashkenazic Jew) – Chairman, Trump Victory Committee; Finance Co-Chairman, Trump Presidential Inaugural Committee
http://en.wikipedia.org/wiki/Lewis_M._Eisenberg

Lew Eisenberg

Boris Epshteyn (Ashkenazic Jew) – Senior Adviser, Donald J. Trump for President; Communications Director, Trump Presidential Inaugural Committee; Special Assistant to the President and Assistant Communications Director for Surrogate Operations, The White House
http://www.linkedin.com/in/boris-epshteyn-6b62796

Boris Epshteyn

Stephen Feinberg (Ashkenazic Jew) – Donor, Trump Victory Fund; Donor, Rebuilding America Now PAC; Member, Trump Economic Advisory Council
http://en.wikipedia.org/wiki/Steve_Feinberg

Steve Feinberg

Laurence Fink (Ashkenazic Jew) – Member, President Trump’s Strategic and Policy Forum
http://en.wikipedia.org/wiki/Laurence_D._Fink

Alan Fishman (Ashkenazic Jew) – Chairman, Ladder Capital (Donald Trump’s second largest lender)
http://en.wikipedia.org/wiki/Alan_H._Fishman

Alan Fishman

David Friedman (Ashkenazic Jew) – Co-Chairman, Israel Advisory Committee for Donald Trump; United States Ambassador to Israel
http://www.kasowitz.com/david-m-friedman

David Friedman

Samuel Fox (Ashkenazic Jew) – Vice-Chairman, Trump Victory Committee
http://en.wikipedia.org/wiki/Sam_Fox

Sam Fox

Alan Garten (Ashkenazic Jew) – Executive Vice President and General Counsel, The Trump Organization
http://www.linkedin.com/in/alan-garten-405a1013

Alan Garten

Bruce Gelb (Ashkenazic Jew) – Endorser, Donald J. Trump for President
http://en.wikipedia.org/wiki/Bruce_Gelb

Bruce Gelb

Michael Glassner (Ashkenazic Jew) – Deputy Campaign Manager and National Political Director, Donald J. Trump for President; Special Advisor for Operations, Trump Presidential Transition Team
http://ballotpedia.org/Michael_Glassner

Michael Glassner

Lawrence Glick (Ashkenazic Jew) – Executive Vice President of Strategic Development, The Trump Organization
http://www.erictrumpfoundation.com/board-of-directors/larry-glick

Larry Glick

Jason Greenblatt (Ashkenazic Jew) – Executive Vice President and Chief Legal Officer, The Trump Organization; Co-Chairman, Israel Advisory Committee for Donald Trump; President Trump’s Special Representative for International Negotiations
http://blogs.yu.edu/alumni-news/2012/10/04/jason-greenblatt-89yc-is-no-apprentice-yu-alumnus-serves-as-donald-trumps-general-counsel

Jason Greenblatt

Vincent Harris (Ashkenazic Jew) – Former Digital Strategy Manager, Donald J. Trump for President
http://en.wikipedia.org/wiki/Vincent_Harris_(political_strategist)

Vincent Harris

Thomas Hicks, Sr. (Ashkenazic Jew) – Finance Vice-Chairman, Trump Presidential Inaugural Committee
http://en.wikipedia.org/wiki/Tom_Hicks

Tom Hicks

Carl Icahn (Ashkenazic Jew) – Endorser, Donald J. Trump for President; Special Adviser to the President for Regulatory Reform
http://en.wikipedia.org/wiki/Carl_Icahn

Carl Icahn

Gail Icahn (Ashkenazic Jew) – Finance Vice-Chairman, Trump Presidential Inaugural Committee

Gail Icahn

Robert Iger (Ashkenazic Jew) – Member, President Trump’s Strategic and Policy Forum
http://en.wikipedia.org/wiki/Bob_Iger

Robert Johnson IV (Jewish spouse: Suzanne Ircha) – Endorser, Donald J. Trump for President; Vice-Chairman, Trump Victory Committee; Finance Vice-Chairman, Trump Presidential Inaugural Committee
http://en.wikipedia.org/wiki/Woody_Johnson
http://www.newyorkfamily.com/cover-jet-fuel-suzanne-johnson-october-2014

Woody Johnson

Suzanne Ircha

Travis Kalanick (Ashkenazic Jew) – Member, President Trump’s Strategic and Policy Forum
http://en.wikipedia.org/wiki/Travis_Kalanick

Peter Kalikow (Ashkenazic Jew) – Donor, Trump Victory Fund
http://en.wikipedia.org/wiki/Peter_S._Kalikow

Peter Kalikow

Daniel Kowalski (Ashkenazic Jew) – Deputy Policy Director, Donald J. Trump for President; Member, Trump Economic Advisory Council
http://www.washingtonexaminer.com/the-man-who-helped-pass-the-gop-budget/article/2579752

Daniel Kowalski

Lawrence Kudlow (Ashkenazic Jew) – Endorser, Donald J. Trump for President
http://en.wikipedia.org/wiki/Lawrence_Kudlow

Charles Kushner (Ashkenazic Jew) – Endorser, Donald J. Trump for President; Donor, Make America Great Again PAC
http://en.wikipedia.org/wiki/Charles_Kushner

Charles Kushner

Jared Kushner (Ashkenazic Jew) – Senior Adviser, Donald J. Trump for President; Executive Committee Member, Trump Presidential Transition Team; Senior Adviser to the President, The White House
http://en.wikipedia.org/wiki/Jared_Kushner

Jared Kushner

Yael Kushner [née Ivanka Trump] (Orthodox Jewish convert) – Executive Vice President, The Trump Organization; Senior Adviser, Donald J. Trump for President; Executive Committee Member, Trump Presidential Transition Team
http://en.wikipedia.org/wiki/Ivanka_Trump

Ivanka Trump

Bennett LeBow (Ashkenazic Jew) – Donor, Trump Victory Fund
http://en.wikipedia.org/wiki/Bennett_S._LeBow

Bennett LeBow

Richard LeFrak (Ashkenazic Jew) – Donor, Trump Victory Fund
http://en.wikipedia.org/wiki/Richard_LeFrak

Richard LeFrak

Richard Lesser (Ashkenazic Jew) – Member, President Trump’s Strategic and Policy Forum
http://en.wikipedia.org/wiki/Rich_Lesser

Corey Lewandowski (Ashkenazic Jew/East European) – Former Campaign Manager, Donald J. Trump for President
http://en.wikipedia.org/wiki/Corey_Lewandowski

Corey Lewandowski

Ronald Lieberman (Ashkenazic Jew) – Executive Vice President of Management and Development, The Trump Organization
http://www.binghamton.edu/magazine/index.php/profiles/show/ron-lieberman-is-vp-not-apprentice

Ron Lieberman

Robert Lighthizer (Ashkenazic Jew) – United States Trade Representative
http://en.wikipedia.org/wiki/Robert_Lighthizer

Howard Lorber (Ashkenazic Jew) – Donor, Trump Victory Fund; Member, Trump Economic Advisory Council
http://en.wikipedia.org/wiki/Howard_Lorber

Howard Lorber

David Malpass (Ashkenazic Jew) – Member, Trump Economic Advisory Council
http://en.wikipedia.org/wiki/David_Malpass

David Malpass

Douglas Manchester (Ashkenazic Jew) – Donor, Make America Great Again PAC
http://en.wikipedia.org/wiki/Doug_Manchester

Doug Manchester

Bernard Marcus (Ashkenazic Jew) – Endorser, Donald J. Trump for President; Donor, Rebuilding America Now PAC; Donor, Make America Number One PAC
http://en.wikipedia.org/wiki/Bernard_Marcus

Bernie Marcus

Rebekah Mercer (Ashkenazic Jew) – Donor, Make America Number One PAC; Executive Committee Member, Trump Presidential Transition Team
http://ballotpedia.org/Rebekah_Mercer

Rebekah Mercer

Robert Mercer (Ashkenazic Jew) – Donor, Make America Number One PAC
http://en.wikipedia.org/wiki/Robert_Mercer_(businessman)

Robert Mercer

Amanda Miller (Ashkenazic Jew) – Vice President of Marketing, The Trump Organization
http://www.erictrumpfoundation.com/event-committee/amanda-miller

Amanda Miller

Eli Miller (Ashkenazic Jew) – Chief Operating Officer, Donald J. Trump for President
http://ohioconservativereview.com/eli-miller

Eli Miller

Jason Miller (Ashkenazic Jew) – Senior Communications Adviser, Donald J. Trump for President; Communications Director, Trump Presidential Transition Team; Communications Director and Assistant to the President, The White House
http://ballotpedia.org/Jason_Miller

Jason Miller

Stephen Miller (Ashkenazic Jew) – National Policy Director, Donald J. Trump for President; National Policy Director, Trump Presidential Transition Team; Senior Adviser to the President for Policy, The White House
http://en.wikipedia.org/wiki/Stephen_Miller_(political_operative)

Stephen Miller

Steven Mnuchin (Ashkenazic Jew) – Donor, Trump Victory Fund; Member, Trump Economic Advisory Council; National Finance Chairman, Donald J. Trump for President; Executive Committee Member, Trump Presidential Transition Team; Secretary, United States Department of the Treasury
http://en.wikipedia.org/wiki/Steven_Mnuchin

Steven Mnuchin

Elon Musk (Ashkenazic Jew) – Member, President Trump’s Strategic and Policy Forum
http://en.wikipedia.org/wiki/Elon_Musk

Samuel Nunberg (Ashkenazic Jew) – Former Policy Adviser, Donald J. Trump for President
http://ballotpedia.org/Sam_Nunberg

Sam Nunberg

David Orowitz (Ashkenazic Jew) – Senior Vice President of Acquisitions and Development, The Trump Organization
http://www.linkedin.com/in/david-orowitz-8416353

David Orowitz

Geoffrey Palmer [né Weissinger] (Ashkenazic Jew) – Donor, Rebuilding America Now PAC
http://en.wikipedia.org/wiki/Geoffrey_Palmer_(real_estate_developer)

Geoff Palmer

John Paulson (Ashkenazic Jew) – Donor, Trump Victory Fund; Member, Trump Economic Advisory Council
http://en.wikipedia.org/wiki/John_Paulson

John Paulson

Laura Perlmutter (Ashkenazic Jew) – Donor, Trump Victory Fund; Finance Vice-Chairman, Trump Presidential Inaugural Committee

Laura Perlmutter

Reince Priebus (Jewish spouse: Sally Sherrow) – Executive Committee Member, Trump Presidential Transition Team; Chief of Staff to the President, The White House
http://en.wikipedia.org/wiki/Reince_Priebus

Andrew Puzder (Ashkenazic Jew) – Donor, Trump Victory Fund; Secretary, United States Department of Labor
http://en.wikipedia.org/wiki/Andrew_Puzder

Stewart Rahr (Ashkenazic Jew) – Endorser, Donald J. Trump for President
http://en.wikipedia.org/wiki/Stewart_Rahr

Stewart Rahr

Joseph Ricketts (Ashkenazic Jew) – Donor, Trump Victory Fund; Donor, Future45 PAC
http://en.wikipedia.org/wiki/Joe_Ricketts

Marlene Ricketts [née Volkmer] (Ashkenazic Jew) – Donor, Trump Victory Fund; Donor, Future45 PAC
http://www.ibtimes.com/who-marlene-ricketts-secret-anti-trump-donor-revealed-chicago-cubs-owner-2316304

Richard Roberts (Ashkenazic Jew) – Vice-Chairman, Israel Advisory Committee for Donald Trump
http://en.wikipedia.org/wiki/Richard_Roberts_(pharmaceutical_executive)

Richard Roberts

George Ross (Ashkenazic Jew) – Executive Vice President and Senior Counsel, The Trump Organization
http://en.wikipedia.org/wiki/George_H._Ross

George Ross

Wilbur Ross, Jr. (Ashkenazic Jew) – Donor, Trump Victory Fund; Member, Trump Economic Advisory Council; Secretary, United States Department of Commerce
http://en.wikipedia.org/wiki/Wilbur_Ross

Wilbur Ross

Steven Roth (Ashkenazic Jew) – Donor, Trump Victory Fund; Member, Trump Economic Advisory Council
http://en.wikipedia.org/wiki/Steven_Roth

Steven Roth

Phillip Ruffin (Sephardic Jew) – Endorser, Donald J. Trump for President; Donor, Trump Victory Fund; Finance Vice-Chairman, Trump Presidential Inaugural Committee
http://en.wikipedia.org/wiki/Phil_Ruffin

Felix Sater (Ashkenazic Jew) – Former Senior Adviser, The Trump Organization
http://en.wikipedia.org/wiki/Felix_Sater

Felix Sater

Anthony Scaramucci (Jewish spouse: Deidre Ball) – Donor, Trump Victory Fund; Finance Vice-Chairman, Trump Presidential Inaugural Committee; Executive Committee Member, Trump Presidential Transition Team; Director, Office of Public Liaison and Intergovernmental Affairs
http://en.wikipedia.org/wiki/Anthony_Scaramucci
http://twitter.com/mrsascaramucci

Anthony Scaramucci

Deidre Ball

Daniel Scavino, Jr. (Jewish spouse: Jennifer Nathan) – Social Media Director and Senior Adviser, Donald J. Trump for President; Social Media Director, Trump Presidential Transition Team; Social Media Director and Assistant to the President, The White House
http://ballotpedia.org/Daniel_Scavino
http://www.linkedin.com/in/jennifer-scavino-9ba516a

Dan Scavino Jr.

Jennifer Nathan

Keith Schiller (Ashkenazic Jew) – Director of Security, The Trump Organization
http://www.dailymail.co.uk/news/article-3222863/The-billionaire-s-bodyguard-Donald-Trump-s-head-security-former-NYPD-detective-Navy-officer-history-roughing-boss-adversaries.html

Keith Schiller

Stephen Schwarzman (Ashkenazic Jew) – Chairman, President Trump’s Strategic and Policy Forum
http://en.wikipedia.org/wiki/Stephen_A._Schwarzman

Melvin Sembler (Ashkenazic Jew) – Vice-Chairman, Trump Victory Committee; Finance Vice-Chairman, Trump Presidential Inaugural Committee
http://en.wikipedia.org/wiki/Mel_Sembler

Mel Sembler

Yaakov Shaham (Ashkenazic Jew) – Endorser, Donald J. Trump for President; Donor, Trump Victory Fund
http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4877747,00.html

Yaakov Shaham

Marc Short (Ashkenazic Jew) – Senior Advisor to the Vice President-Elect, Trump Presidential Transition Team; Director of Legislative Affairs, The White House
http://ballotpedia.org/Marc_Short

David Shulkin (Ashkenazic Jew) – Secretary, United States Department of Veterans Affairs
http://en.wikipedia.org/wiki/David_Shulkin

Peter Thiel (Ashkenazic Jew) – Endorser, Donald J. Trump for President; Donor, Trump Victory Fund; Donor, Rebuilding America Now PAC; Donor, Make America Number One PAC; Executive Committee Member, Trump Presidential Transition Team
http://en.wikipedia.org/wiki/Peter_Thiel

Lara Trump [née Yunaska] (Ashkenazic Jew) – Endorser, Donald J. Trump for President
http://heavy.com/news/2016/02/eric-trump-wife-lara-yunaska-photos-pictures-age-bio-married-cbs-inside-edition-injury-wiki-facts-daughter-in-law-charity

Lara Trump

Vanessa Trump [née Haydon] (Ashkenazic Jew/North European) – Endorser, Donald J. Trump for President
http://heavy.com/news/2016/02/donald-trump-jr-junior-wife-vanessa-haydon-model-children-age-photos-bio-married-kids

Vanessa Trump

Kevin Warsh (Ashkenazic Jew) – Member, President Trump’s Strategic and Policy Forum
http://en.wikipedia.org/wiki/Kevin_Warsh

Raymond Washburne (Jewish spouse: Heather Hill) – Vice-Chairman, Trump Victory Committee; Finance Vice-Chairman, Trump Presidential Inaugural Committee
http://ballotpedia.org/Ray_Washburne

Ray Washburne

Heather Hill

Mark Weinberger (Ashkenazic Jew) – Member, President Trump’s Strategic and Policy Forum
http://en.wikipedia.org/wiki/Mark_Weinberger

Ronald Weiser (Ashkenazic Jew) – Vice-Chairman, Trump Victory Committee; Finance Vice-Chairman, Trump Presidential Inaugural Committee
http://en.wikipedia.org/wiki/Ronald_Weiser

Ron Weiser

Andrew Weiss (Ashkenazic Jew) – Executive Vice President, The Trump Organization
http://www.linkedin.com/in/andy-weiss-26036711

Andy Weiss

Allen Weisselberg (Ashkenazic Jew) – Executive Vice President and Chief Financial Officer, The Trump Organization
http://www.linkedin.com/in/allen-weisselberg-bb88a016

Allen Weisselberg

Lawrence Weitzner (Ashkenazic Jew) – Adviser, Donald J. Trump for President
http://www.jamestownassociates.com/people/larry-weitzner

Larry Weitzner

Jack Welch (Jewish spouse: Suzanne Spring) – Member, President Trump’s Strategic and Policy Forum
http://en.wikipedia.org/wiki/Jack_Welch
http://en.wikipedia.org/wiki/Suzy_Welch

Steven Witkoff (Ashkenazic Jew) – Donor, Trump Victory Fund
http://en.wikipedia.org/wiki/Steve_Witkoff

Steve Witkoff

Stephen Wynn [né Weinberg] (Ashkenazic Jew) – Finance Vice-Chairman, Trump Presidential Inaugural Committee
http://en.wikipedia.org/wiki/Steve_Wynn

Steve Wynn

Daniel Yergin (Ashkenazic Jew) – Member, President Trump’s Strategic and Policy Forum
http://en.wikipedia.org/wiki/Daniel_Yergin

(100 Total)

PRESIDENT-ELECT TRUMP ESTABLISHES THE PRESIDENT’S STRATEGIC AND POLICY FORUM
http://www.blackstone.com/media/press-releases/article/president-elect-trump-establishes-the-president-s-strategic-and-policy-forum

Stephen Schwarzman (Ashkenazic Jew) – (Forum Chairman) Chairman, CEO, and Co-Founder of Blackstone
Paul Atkins (Ashkenazic Jew) – CEO, Patomak Global Partners, LLC, Former Commissioner of the Securities and Exchange Commission
Mary Barra (North European) – Chairman and CEO, General Motors
Toby Cosgrove (Ashkenazic Jew) – CEO, Cleveland Clinic
Jamie Dimon (Jewish spouse: Judith Kent) – Chairman and CEO, JPMorgan Chase & Co.
Larry Fink (Ashkenazic Jew) – Chairman and CEO, BlackRock
Bob Iger (Ashkenazic Jew) – Chairman and CEO, The Walt Disney Company
Travis Kalanick (Ashkenazic Jew) – Founder and CEO, Uber
Rich Lesser (Ashkenazic Jew) – President and CEO, Boston Consulting Group
Doug McMillon (North European) – President and CEO, Wal-Mart Stores, Inc.
Jim McNerney (Jewish spouse: Haity ——————–) – Former Chairman, President, and CEO, Boeing
Elon Musk (Ashkenazic Jew) – Founder and CEO, SpaceX and Tesla Motors
Indra Nooyi (South Asian) – Chairman and CEO, PepsiCo
Adebayo “Bayo” Ogunlesi (Sub-Saharan African) – Chairman and Managing Partner, Global Infrastructure Partners
Ginni Rometty (South European) – Chairman, President, and CEO, IBM
Kevin Warsh (Ashkenazic Jew) – Shepard Family Distinguished Visiting Fellow in Economics, Hoover Institute, Former Member of the Board of Governors of the Federal Reserve System
Mark Weinberger (Ashkenazic Jew) – Global Chairman and CEO, EY
Jack Welch (Jewish spouse: Suzanne Spring) – Former Chairman and CEO, General Electric
Daniel Yergin (Ashkenazic Jew) – Pulitzer Prize winner, Vice Chairman of IHS Markit

14 / 19 = 74% Jewish or have Jewish spouses

PRESIDENT-ELECT TRUMP ANNOUNCES PRESIDENTIAL INAUGURAL COMMITTEE LEADERSHIP
http://www.donaldjtrump.com/press-releases/president-elect-trump-announces-presidentialinaugural-committee-leader

Chairman:
Thomas Barrack Jr. (Jewish spouse: Rachelle Roxborough)

Finance Co-Chairmen:
Roy Bailey (North European)
Lew Eisenberg (Ashkenazic Jew)

Finance Vice-Chairmen:
Sheldon Adelson (Ashkenazic Jew)
Dr. Miriam Adelson (Ashkenazic Jew)
Brian Ballard (Ashkenazic Jew)
Gentry Beach (North European)
Elliott Broidy (Ashkenazic Jew)
Robert Grand (Jewish spouse: Melody Grand)
Diane Hendricks (North European)
Tom Hicks (Ashkenazic Jew)
Gail Icahn (Ashkenazic Jew)
Woody Johnson (Jewish spouse: Suzanne Ircha)
Laurie Perlmutter (Ashkenazic Jew)
Phil Ruffin (Sephardic Jew)
Anthony Scaramucci (Jewish spouse: Deidre Ball)
Ambassador Mel Sembler (Ashkenazic Jew)
Ray Washburne (Jewish spouse: Heather Hill)
Ambassador Ron Weiser (Ashkenazic Jew)
Steve Wynn (Ashkenazic Jew)

  • Donald Trump: Wir müssen Israel schützen

http://new.euro-med.dk/20170220-soros-meisterplan-kaufte-trumps-judischen-schwiegersohn-um-sicherheitsdiensten-und-neocons-zu-verhelfen-mossad-agenten-trump-in-mossad-und-judische-elite-einzupacken-die-nun-usa-total-regie.php

.

…..besteht nicht die Möglichkeit solche Artikel in 2 oder 3 Teilen zu verfassen ? Dies lies doch niemand mehr !!!

.

Gruß an die erkannte Mischpoke

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Veröffentlicht in Geopolitik von
Im Westen heißt es, die syrische Regierung unter Baschar al-Assad würde die eigene Bevölkerung töten – ja sogar vergasen, obwohl es nie Beweise dafür gab. Ein blutiger Bürgerkrieg tobe im Land – die Menschen würden gegen “Diktator” Assad aufbegehren. Der Westen seinerseits versuche die “Demokratie” nach Syrien zu bringen – weswegen Assad gestürzt werden müsse. Um dies zu erreichen, werden sogenannte “moderate Rebellen” mit Waffen ausgerüstet… Doch wie beschreiben diejenigen die Lage, die schon lange in Syrien leben?

Pro-Regierungsdemonstration in Syrien, kurz vor Beginn des Krieges. 29. März 2011. – Foto: ANWAR AMRO/AFP/Getty Images

„Ausländische Besatzungsmacht“ belagert Syrien

Als „Tausende von Terroristen“ aus den „Golfstaaten, Saudi-Arabien, Europa, Türkei, Libyen und Tschetschenien“ nach Qara kamen, „fürchteten wir um unser Leben“, fährt der Pater fort.

Die Kämpfer hätten eine „ausländische Besatzungsmacht“ gebildet und sich mit der Terrorgruppe al-Qaeda und anderen Terroristen verbündet. Diese seien „vom Westen und seinen Alliierten bis an die Zähne bewaffnet“ worden. Sie seien gekommen und hätten ihm gesagt: „Dieses Land gehört jetzt uns.“

„Oft standen sie unter Drogen, kämpften gegeneinander, am Abend schossen sie wahllos herum. Wir mussten uns lange Zeit in den Grabgewölben des Klosters verbergen. Als die syrische Armee sie verjagte, waren alle froh: die syrischen Bürger, weil sie die ausländischen Rebellen hassen, und wir, weil der Frieden zurückgekehrt war,“ beschreibt Pater Daniël die Lage.

Berichterstattung über Syrien „die größte Medienlüge unserer Zeit ist“

Er sagt zu RT, dass die Medienberichterstattung über Syrien „die größte Medienlüge unserer Zeit“ sei. Es würde „reiner Unsinn über Assad“ verbreitet. „Es waren in der Tat die Rebellen, die plünderten und töteten. Glauben Sie, die Menschen in Syrien sind dumm? Glauben Sie, dass diese Menschen gezwungen wurden, für Assad und Putin zu jubeln? Es sind die Amerikaner, die ihre Hände überall drin haben, wegen Pipelines und Rohstoffen in dieser Region und um Putin auszubremsen,“ so der Geistliche.

Saudi Arabien und Qatar wollten einen sunnitischen Staat in Syrien errichten. „Einen Staat ohne Religionsfreiheit“. Deswegen müsse Assad gehen. „Unter einfachen Moslems und Christen gibt es kein Problem. Es sind diese radikalen vom Westen unterstützten Rebellen, die uns umbringen wollen. Sie gehören alle zu al-Qaeda und IS. Es gibt keine gemäßigten Kämpfer,“ betont Pater Daniël.

Weiters sagte er, froh über den neuen amerikanischen Donald Trump zu sein. Denn dieser würde – „so wie jeder normale Mensch“ – verstehen, dass die USA „aufhören sollten, Länder zu unterminieren, die natürliche Ressourcen besitzen“. Der Versuch der Amerikaner, eine unipolare Welt aufzubauen, sei das größte Problem. Trump verstehe, dass der radikale Islam eine größere Gefahr darstelle als Russland. Wenn Trump seine Versprechen einhält, dann „ist zu hoffen, dass es eine Lösung für Syrien geben und dass der Frieden zurückkehren wird,“ so Pater Daniël.

Auch einen Nonne, die in Aleppo lebte sprach sich zu der Lage vor Ort in Syrien und den Lügen westlicher Medien dazu aus:

Mit Texteilen von AFP

http://derwaechter.net/belgischer-monch-syrien-berichterstattung-des-westens-ist-die-groste-medienluge-unserer-zeit

.

Gruß an die Korrekten

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Hallo Freunde!
Heute wende ich mich mit einer Sache an euch, die mir als Hundehalter und Bürger sehr wichtig ist. Ein alter Freund von mir arbeitet in einem Ministerium in Berlin (um ihn zu schützen, möchte ich nicht mehr sagen)) und hat mir erzählt dass es Pläne gibt alle Hunde zwangsweise auf Vegetarier umzustellen! Ja!! Ich wollte das auch nicht glauben, aber er hat mir das hier geschickt. Lest selbst!!

hundehalter-anzeigeKLICKT HIER FÜR DIE VOLLE GRÖßE!!!!

Jetzt ist bei denen da oben in der Regierung wohl die letzte Sicherung durchgeknallt, oder? Ich finde das eine riesen Schweinerei! Das klingt vielleicht harmlos, aber das ist es nicht. Da steckt mehr dahinter Leute! Unsere Freiheit als Bürger wird SYSTEMATISCH immer stärker eingeschränkt, und jetzt wollen uns Merkel & Co. auch noch sagen, was unsere Haustiere essen sollen! Wie wollen die das machen? Klingeln die dann bei uns und schauen in den Napf, das der Hund auch bloß kein Fleisch frisst? Untersuchen sie die Hundehaufen? 😉 Gibt es dann auch Beugehaft wie bei der GEZ?!

Mein Kumpel sagte, das das wohl ein EU weites Ding und von langer Hand geplant ist. Es soll auch Werbung für Hundefutter aus Gemüse geben. Von unseren Steuergeldern natürlich! Und normale Hundefutter SOLL TEURER WERDEN! Damit die Hunde ruhiger werden sollen! Und was bitte hat das mit Ausländern zu tun? Da wird doch irgendwas gemauschelt!

Pflanzliches Hundefutter, damit die Hunde ruhiger werden. Was als nächstes? Knebel für Kinder, damit die nicht so laut sind? Betäubungsmittel ins Trinkwasser packen damit die Bürger ruhiger und nicht so unbequem sind? Ich trau denen ja mittlerweile alles zu!!!!

Leute, ich rege mich gerade total auf!! Wisst ihr, nichts kriegen die gebacken, es gibt Kinderarmut, Rentner können sich kaum mehr den ALDI leisten, dabei haben sie jahrzehntelang geschafft und worum wird sich gekümmert??? UM HUNDEFUTTER!! In die Kampagne werden Millionen gepustet, die wir für Kindergärten und Schulen gebraucht hätten! Oder für sozialen Wohnungsbau, denn aufgrund der Flüchtlingskrise sieht es da ja auch eng aus mittlerweile: Zu viele Menschen für zu zu wenig Wohnungen!

Ich lass mir nicht reinreden, was mein Larry zu fressen hat! Ihr habt ja wohl ne Meise!! Hunde sind Fleischfresser, fertig und aus! Wieviele Leute sind einsam und haben nur ihren Hund, der ihnen Gesellschaft leistet? Oft sind da Hartz4ler oder arme Rentner drunter, die sonst niemanden haben und sich das Hundefutter vom Mund absparen. Jetzt will man das Fleischfutter so hoch besteuern so das es sich nur noch die Wohlhabenden leisten können. UNSERE Hunde hingegen sollen Pflanzen fressen! Blätter! WIE NE KUH! Wenn man sein Haustier also artgerecht ernähren möchte muss man REICH sein. Prima!

Ich lass das nicht nicht mit mir machen. Und falls die denken dass kriegen die Bürger nicht mit: VERGESST ES! WIR haben EUCH gewählt. In einer Demokratie regiert das VOLK! Und ich lass mir von so ein paar Pappnasen aus deR EU sicher nicht sagen, wie ich meinen Hund zu füttern habe. Persönliche Freiheit, schonmal gehört?

NICHT MIT MIR!!!! Bitte teilt diesen Beitrag und das Dokument, das lassen wir nicht auf uns sitzen!!!! Teilen Teilen Teilen! Und achte im Supermarkt genau auf die Hundefutterpreise! WACHSAM SEIN LEUTE!

Euer (WÜTENDER!!!) Harry!
PS: Larry kriegt jetzt erstmal schön ne Beinscheibe!! 😉

https://harrysweltsite.wordpress.com/2017/02/14/regierung-will-uns-zwingen-unsere-hunde-vegetarisch-zu-ernaehren/

.

Gruß an Vegetarier

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Dresdner Akademiker demonstrieren für mehr Fachkräfte mit Migrationshintergrund (c) Marcus Rüffert, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

Dresdner Akademiker demonstrieren für mehr Fachkräfte mit Migrationshintergrund (c) Marcus Rüffert, CC BY-SA 4.0, via Wikimedia Commons

… und dann solltet ihr auch zahlen, statt die Kosten wie bisher auf die sozial Schwachen abzuwälzen. Diese sind nicht dazu da, euren immer mehr verdunkelnden Heiligenschein am Leuchten zu erhalten.

Ein Gastbeitrag von Axel R. Göhring

Der zurzeit bestimmende Zeitgeist, der angeblich von der Mehrheit der deutschen Bevölkerung geteilt wird, ist die politische Korrektheit. Die „Korrekten“, tatsächlich eine große Minderheit der (meist volksdeutschen) Wohlhabenden und Gebildeten, rühmen sich eines großen Mitgefühls gegenüber Minderheiten und Flüchtlingen, mit dem etliche Maßnahmen und öffentliche Ausgaben gerechtfertigt werden.

Gerade die letzten Jahre und Monate haben allerdings sehr deutlich gezeigt, dass die zur Schau gestellte Moral nicht nur purer Egoismus, sondern offenbar darauf angelegt ist, der nicht-wohlhabenden nicht-gebildeten Bevölkerungsmehrheit heftig zu schaden.

Wenn Du wissen willst, wer die Macht hat, schau auf die Denkmäler
Was beispielsweise Homo- und Transsexuelle, angeblich gehätschelte „sexuelle Minderheiten“, vom verbreiteten Genderwahn haben, haben David Berger & Co an dieser und anderer Stelle mehr als deutlich gesagt. So sind Homo-Monumente und schwule Ampelmännchen eher Geld- und Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen für Künstler und Grafiker aus der linken Szene und dienen außerdem, wie jedes Denkmal im öffentlichen Raum, der Machtdemonstration einer bestimmten Gruppe. Denn wer keine Macht hat, kann seine Symbole in der Öffentlichkeit nicht einfach aufstellen und dafür auch noch Steuergelder ausgeben.

In diesem Sinne dürften die realiter wohl komplett sinnlosen Genderklos, die in Berlin nach der Machtergreifung der R2G-Regierung als eine der ersten Amtshandlung flächendeckend eingeführt werden sollen, als Signal an die Bürger dienen:

Wir haben die Macht, und Du musst es akzeptieren – und bezahlen!

Massenasyl: Hilfe für arme Menschen, oder Ohrfeige für deutsche Mitbürger?
Der seit 2014 einsetzende Massenansturm von angeblichen Kriegsopfern und Asylsuchenden, die sich mittlerweile zu etwa 90% als reine Sozialmigranten herausgestellt haben, ist der bislang größte Angriff der politisch korrekten Minderheit auf die Mehrheit der Bürger im eigenen Lande.

Die mit großem medialen Brimborium gefeierten und bemitleideten „Flüchtlinge“ wurden zunächst meist in großen Massenunterkünften in ärmeren Vierteln untergebracht, wo der wohlhabende Politkorrekte nicht wohnt. Die dort sofort einsetzende Kriminalität bekamen kleine Ladenbesitzer, Reihenhausbewohner und Supermarkt-Kassiererinnen als erste zu spüren.

Nach und nach wurden die „Kriegsflüchtlinge“ dann in Wohnhäusern untergebracht, in denen sich häufig sehr bald darauf die Beschwerden über nächtlichen Krach und mangelnde Sauberkeit häuften. Da die Behörden und Politiker meist leider der Theorie des unantastbaren „edlen Wilden“ anhingen, konnten Hausverwaltungen und Polizei nichts oder nicht viel dagegen ausrichten, um nicht als rassistisch oder ähnliches zu gelten.

Spätestens seit Silvester 2015/16, meist aber schon viel früher, wird vor allem in den lokalen Medien über einen sexuellen Übergriff nach dem anderen durch Illegale berichtet. Hauptsächlich öffentliche Verkehrsmittel, Schwimmbäder und Kneipen/Clubs wurden von illegalen Migranten für Attacken auf Mädchen und Frauen genutzt. Interessanterweise mussten hier erstmals auch linke Einrichtungen Federn lassen.

„Asoziales Zerstörungswerk“ an den Sozialkassen als nächster Schlag für den Steuerzahler: Die weltweit einmalige üppige deutsche Asyl-Sozialgesetzgebung in Zusammenhang mit den geradezu servil agierenden Lokalbehörden beschert uns deutschen Steuerzahlern jährliche Asylkosten in Höhe von etwa 40 Milliarden € jährlich (Bund/Länder/Gemeinden).

Als wenn das noch nicht schlimm genug wäre, wurde im Januar nun auch noch bekannt, dass etliche sogenannte Flüchtlinge mittels Dutzenden falscher Identitäten massenhaften Sozialbetrug verüben. Sie nutzen dabei eiskalt die komplette Überforderung der örtlichen Behörden, die bis heute nur in geringem Ausmaß biometrische Maße wie Fingerabdrücke zum bundesweiten Abgleich der Sozialforderer-Identität heranziehen können. Auf diese Weise war es etlichen Personen und sogar ganzen ethnischen Gruppen möglich, beispielsweise in Niedersachsen in JEDER der dortigen Sozialbehörden durchschnittlich 10.000 Euro pro Kopf zu stehlen.

Es gibt offenbar mittlerweile regelrechte migrantische Beratungs-Foren zum mannigfachen Abkassieren und Betrügen im Sozialparadies Deutschland.

Nehmen wir nun einmal an, dass jeden Monat nur 10.000 (von 1,5 Millionen) Illegale im ganzen Bundesgebiet 10.000 Euro pro Person ergaunern, dann wären dies 1,2 Milliarden Euro im Jahr! Kollege Gerd Held von der Achse des Guten dazu sehr treffend:

„Die Sozialbetrugs-Affäre trifft den moralischen Kern der deutschen Migrationspolitik. Instinktiv spüren die politischen und gesellschaftlichen Kreise, die sich als Vertreter des weltoffenen Deutschland weit aus dem Fenster gelehnt haben, dass diese Affäre ihre Stellung als die Guten im Lande gefährdet. Sie könnten sehr schnell als die Komplizen eines asozialen Zerstörungswerks dastehen.“

Da unsere „Guten“ im Lande meist wohlhabend sind und in migrantenarmen Vierteln leben und arbeiten, lassen sie sich diese mannigfaltigen Kosten der millionenfachen angeblichen Asylmigration gerne etwas Steuergeld kosten.

Wer schon viel hat, den stören ein paar Prozentpunkte mehr nicht für das Polieren des eigenen Heiligenscheins. Dieses Phänomen hat sich schon nach der katastrophalen Merkelschen Energiewende gezeigt. Außerdem können nicht wenige „Gute“ durch Anteile an der Asylindustrie (Immobilien-Wucher etc) sogar noch Profit durch die Asylkrise machen.

Wollen wir hoffen, dass auch die politisch-korrekte Minderheit im Lande eines Tages eine Rechnung präsentiert bekommt, die einige Stockwerke ihres Moralfantasie-Gebäudes zum Einsturz bringen wird.

Foto: © Marcus Rüffert [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)%5D, via Wikimedia Commons

https://philosophia-perennis.com/2017/02/19/fluechtlingsbeklatscher-sollen-auch-zahlen/

.

Gruß an die Moralisten

Der Honigmann

.

Read Full Post »


IGeorgia_Guidestones-e1289416857266ch habe schon über die 1980 errichteten Georgia Guidestones berichtet und schrieb am 23 Sept 2014:

Das Denkmal wurde 1980 durch einen geheimnisvollen Mann, der  sich R.C. Christian nannte, errichtet.  Einige denken, er sei Rosenkreuzer-Freimaurer, einige denken, er sei Ted Turner, der Gründer der CNN. Turner will die Menschheit auf  200-300 Millionen Menschen reduzieren,  gehört zum Milliardär-Club und beteiligte sich am berüchtigtenTreffen in New York im Jahr 2009, wie in der London Times am 24 May 2009 zitiert, und  in meinem Beitrag über Rockefellers’ Entvölkerungsprogramm erwähnt:

from_georgia_guidestonesBill Gates, der Milliardär, versammelte seine Freunde im “Club der Guten” , u.a. David Rockefeller Jr., Warren Buffett und George Soros, Michael Bloomberg, Bürgermeister von New York, und die Medien-Mogule Ted Turner und Oprah Winfrey. Diese Mitglieder haben  seit 1996  zwecks Gesundheits-Programme in den Entwicklungsländern bis hin zu Ghetto-Schulen näher zu Hause mehr als £ 45 Mrd. gespendet.

georgia-guidestones-explantory tableEs wurde vereinbart, dass sie sich an einen Ansatz lehnen wollten, wo das Bevölkerungs-Wachstum als potenziell katastrophale ökologische soziale und industrielle Bedrohung behandelt werden solle.Dies ist etwas so alptraumhaft, dass jeder in dieser Gruppe darin übereinstimmt, dass Groß-Hirn-Antworten benötigt werden”, sagte ein Gast.“Sie müssen von Regierungsbehörden, die unfähig sind, die Katastrophe, die wir alle sehen, abzuwehren, unabhängig sein.”
Warum all die Geheimnistuerei? “Sie wollten als Reiche zu Reichen sprechen, ohne sich darüber Gedanken zu machen, dass das, was sie sagten, in den Zeitungen landen und sie als  Alternative Weltregierung darstellen würde, sagte er.

Heute fand ich beim Honigmann sagt  dieses Video, das nicht nur die Guidestones durchnimmt – sondern auch die Perspektive sieht: DIE NEUE WELTORDNUNGWELTREGIERUNG -BEVÔLKERUNGSREDUKTON AUF 500 MIO durch Freimaurerische Verbreecher als Realität sieht:  

In Bezug auf die Urheber hinter den Guidestones erzählt Das Georgia Guidestones Guide Book, dass es sich um eine kleine Gruppe von Amerikanern handelt. Sie müssen reich gewesen sein. Viele glauben, das Ted Turner, der CNN-Gründer, u.a. dahinter steckt.

Was man sagen kann ist, dass es um Illuminaten und hier oder sehr hochrangige Freimaurer geht.
Die Sprache im Guide Book belegt das: “Rule of reason”, “enlightened Reason”, “Tree of Life”, “compassionate”, “world law”, “no divine confession”, Bevölkerungs-Minderung.

Ausschnitte aus dem Guide Book

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

******************************************************************************

Sie schreiben drohend “Es gibt Alternativen zum Armageddon. Jedoch, sie werden nicht  ohne koordinierte Bemühungen eintreffen”.

Haben diese Weltbeweger nun nach 37 Jahren die Geduld verloren – und setzen auf Armageddon?

http://new.euro-med.dk/20170219-illuminaten-drohung-1980-armageddon-kann-evt-vermieden-werden-wenn-die-elite-menschheit-um-92-5-reduziert-verlieren-sie-geduld.php

.

Gruß an das Leben

Der Honigmann

.

Read Full Post »


„Weicher Putsch“ gegen Trump: Während die NSA bis vor kurzem noch die von ihr überwachten Kommunikationen filterte, bevor sie diese an andere Geheimdienste weiterleitete, dürfen ab sofort alle Dienste im Rohmaterial der NSA wühlen. Barack Obama gab 17 Tage vor seiner Amtsübergabe den Geheimdiensten große zusätzliche Macht.

Durch den Sturz von Trumps Sicherheitsberater Michael Flynn wurde die Aufmerksamkeit auf eine Änderung gelenkt, die US-Präsident Obama auf den letzten Drücker in der Geheimdienst-Community vornahm:

Nur 17 Tage vor seinem Amtsausscheiden hatte Obama das bis dato exklusive Archiv der NSA für tausende Mitarbeiter anderer US-Geheimdienste zugänglich gemacht, die zuvor keinen Zugriff hatten. Die Wahrscheinlichkeit, dass Donald Trumps Gegner das Archiv für ihre Zwecke nutzen würden, stieg damit exponentiell.

Um welche Daten geht es?

Es geht um die Daten aus den globalen Überwachungsaktionen der NSA, berichtete die „New York Times“. Durch die von Obama vorgenommene Änderung werden nun viel mehr Beamte dieses Rohmaterial zu sehen bekommen. „Damit minimiert die Regierung das Risiko, dass die NSA einen Informations-Baustein übersieht, der für andere Dienste wertvoll sein könnte“, erklärt die NYT. „Doch das Risiko wächst, dass Beamte private Informationen über Unschuldige sehen.“

Selbstbedienungsladen für alle

Das heißt im Klartext: Während die NSA bis vor kurzem noch die von ihr überwachten Kommunikationen filterte, bevor sie diese an andere Geheimdienste weiterleitete, dürfen ab sofort alle Dienste im Rohmaterial der NSA wühlen. Erst wenn sie etwas Nützliches gefunden haben, müssen sie die Privatinformationen Unschuldiger schwärzen.

Aus dem NSA-Archiv, über das relativ wenige Leute wachten, wurde somit ein Selbstbedienungsladen für 16 Geheimdienste, auf den tausende Mitarbeiter Zugriff haben. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit von „Leaks“ enorm. Wer als Geheimdienstler einem politischen Gegner Schaden will, findet mögliches Material dafür nun umso leichter. Die Anzahl der potentiellen Leaker ist somit explodiert und die Suche nach dem Schuldigen gestaltet sich umso schwieriger, berichtete „Zerohedge“.

„Fast schon ein weicher Putsch“

Vor diesem Hintergrund nannte der Bürgerrechtsexperte und Supreme Court-Anwalt Jay Sekulow die Leaks gegen die Trump-Regierung nicht nur illegal sondern „fast schon einen weichen Putsch“. Er findet es verdächtig, dass die Regelung nur 17 Tage vor Obamas Amtsausscheiden in Kraft trat und somit auf den letzten Drücker verabschiedet wurde – unter Beteiligung von US-Geheimdienstdirektor James Clapper und Justizministerin Loretta Lynch.

„Das erschafft beinahe eine Schattenregierung“, sagte Sekulow auf Fox News. „Es gibt so viele Leute, die nicht mit Präsident Trumps Positionen einverstanden sind, also führt das nur zu mehr Leaks.“

„Wenn es dafür eine Rechtfertigung gab, warum hat man es nicht vor acht, vier, oder drei Jahren getan?“, fragt er.

Moderator Sean Hannity pflichtete bei: „… falls man die Privatsphäre verletzen und illegal das Telefon abhören wollte, in diesem Fall das von General Flynn, wird es jetzt viel schwieriger, den Täter zu finden.“

Sekulows Fazit war: „Präsident Obama, James Clapper und Loretta Lynch sollten dafür zur Verantwortung gezogen werden.“

Die Telefonate Michael Flynns waren von neun Mitarbeitern verschiedener Dienste an Medien weitergeleitet worden. Trump nannte dies einen Skandal und kündigte an, die Schuldigen schnappen zu wollen.

http://www.epochtimes.de/politik/welt/weicher-putsch-gegen-trump-obama-gab-geheimdiensten-enorme-macht-kurz-vor-abgang-a2052985.html

.

Gruß an den misslungenen Putsch

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Ungeachtet der Warnungen aus Peking hat ein US-Flugzeugträgerverband Patrouillen im Südchinesischen Meer begonnen. Dabei handele es sich um „Routine-Einsätze“, teilte die US-Marine am Wochenende auf ihrer Website mit.

Ungeachtet der Warnungen aus Peking hat ein US-Flugzeugträgerverband Patrouillen im Südchinesischen Meer begonnen. Dabei handele es sich um „Routine-Einsätze“, teilte die US-Marine am Wochenende auf ihrer Website mit. Die Schiffe und die Flugzeuge hätten kürzlich ein Manöver vor Hawaii und Guam abgehalten.

 Erst vor wenigen Tagen hatte China die neue US-Regierung erneut aufgefordert, Pekings Gebietshoheit über die dortigen Inseln und die sie umgebenden Gewässer nicht zu verletzen. China werde seine Rechte und Interessen in dem Gebiet entschieden sichern.

China beansprucht große Teile des Südchinesischen Meers für sich, aber auch andere Anrainerstaaten wie Vietnam oder die Philippinen reklamieren Teile der Gewässer für sich. Die Volksrepublik hat zur Durchsetzung ihrer Ansprüche mehrere künstliche Inseln aufgeschüttet.

Die US-Marine patrouilliert regelmäßig in der Nähe dieser künstlichen Inseln, um ihrer Forderung nach freiem Schiffsverkehr in dem Gebiet Nachdruck zu verleihen; dies war auch schon unter der Vorgängerregierung von Barack Obama der Fall.

Die Volksrepublik sieht darin eine Provokation, die das Risiko eines militärischen Zusammenstoßes erhöhe. Durch das Südchinesische Meer führt eine der meistgenutzten internationalen Handelsrouten der Welt. (afp)

http://www.epochtimes.de/china/us-flugzeugtraegerverband-patrouilliert-im-suedchinesischen-meer-a2052682.html

.

Gruß an die Friedensbemühungen

Der Honigmann

.

Read Full Post »


von Volker Hahn

Sie haben es schon wieder getan: Getäuscht, getrickst, gelogen – oder einfach nur geschlampt? Der Bundesnachrichtendienst (BND) steht mal wieder in der Kritik. Das wäre nicht weiter schlimm, wenn damit nicht die Frage unserer ganz persönlichen Sicherheit und unserer Freiheit verknüpft wäre.

Wie die Spione unsere Freiheit untergraben und gleichzeitig beim Schutz unserer Sicherheit versagen, das lesen Sie in dieser Analyse.

Hintertür in Überwachungskameras

Bereits im Jahr 2005 hat der bundesdeutsche Nachrichtendienst gewusst, dass es US-Geheimdiensten möglich war, an Informationen von Überwachungskameras in Deutschland zu gelangen, weil der amerikanische Hersteller der Systeme offenbar gezielt solche Hintertüren in seine Geräte eingebaut hat: „Dadurch konnten US-Geheimdienste auf die Daten zugreifen – offenbar mit Wissen des BND.“ (1)

Aber erst jetzt wurde dieser Skandal publik – mehr als zehn Jahre später! Und zwar durch Recherchen des ARD-Magazins Fakt. Demnach wurden die kritischen Systeme auch in Hochsicherheitsbereichen installiert. Der Hersteller hat sich offenbar extrem darum bemüht, diese Spionagegeräte an Kunden aus dem Regierungsbereich, im Hightechsektor oder in der Rüstungsindustrie zu verkaufen. Und der BND? Fakt resümiert: „Der Bundesnachrichtendienst entdeckte diese geheime Kooperation, gab seine Informationen aber nicht weiter.“ (2)

Nicht das erste Vergehen

Die Zusammenarbeit des BND mit den Amerikanern hat Tradition, und man darf sehr gespannt sein, wie sich das unter dem neuen amerikanischen Präsidenten Donald Trump weiterentwickelt. Werden wir dann erst recht ganz systematisch ausgespäht, damit America First sich durchsetzt?

Die Kooperation des BND mit der NSA lief über die Abhörstation in Bad Aibling, dort wurde bereits der Überwachungsstaat betrieben – wir haben darüber berichtet. Nach Informationen des Rechercheverbundes von NDR, WDR und der Süddeutschen Zeitung lief hier die gemeinsame Observierung des Internets.

Europa plant auch den Überwachungsstaat

Und zwar unter dem Deckmantel des Schutzes vor Terror. Die Regierungen der EU haben den Schutz der Außengrenzen nach der ersten Flüchtlingswelle zu ihrem zentralen Anliegen gemacht. Das wird Milliarden Euro kosten, während der Sinn zweifelhaft erscheint. Schließlich konnte der Berlin-Attentäter Anis Amri auch ganz unbehelligt durch halb Europa spazieren. Es fehlte an simpler Zusammenarbeit und Kooperation – nicht an teurer Überwachungstechnik.

Die soll dafür jetzt in großem Stil angeschafft werden – sicher zur Freude der Rüstungs- und Elektronikindustrie. Es geht um Lagezentren, Datenbanken, Drohnen und vieles mehr. Angeblich nur zum Stopp illegaler Migration, aber der Preis ist nicht nur in Euro hoch. Wir bezahlen mit unserer eigenen Freiheit: Alleine für den europäischen Grenzschutz gegen Flüchtlinge „wollen die EU-Kommission und die nationalen Regierungen grundlegende Prinzipien des Datenschutzes aufheben und im großen Stil persönliche Daten aller Bürger ohne richterliche Kontrolle speichern“ (3) – so das Ergebnis einer investigativen Journalisten-Recherche (Investigate Europe).

Totale Überwachung ist Realität

Damit stellt sich erneut die Frage, wie weit sich die Schützer der Freiheit und des deutschen Rechtsstaates schon von den eigenen Grundlagen des demokratischen Gemeinwesens entfernt haben. Und es stellt sich die Frage, ob der Orwellsche Überwachungsstaat nicht schon jetzt Realität ist.

Der für den Bundesnachrichtendienst verantwortliche Gerhard Schindler wurde zwar mittlerweile im Gefolge der ersten Enthüllungen in den vorzeitigen Ruhestand versetzt, aber das ändert nichts, wie die aktuellen Vorwürfe gegen den BND zeigen.

Nichts dazu gelernt?

In der deutschen Geschichte haben wir bereits zwei Mal die Erfahrung mit der totalen Überwachung gemacht: Im Nazi-Reich unter Adolf Hitler und im Stasi-Regime in der DDR. Man fragt sich, wann ein Lernprozess durchgreift.

Stattdessen wird immer weiter überwacht – ein weltweiter Trend, der auch vor Deutschland nicht Halt macht: „Es braucht nicht einmal mehr ein Gerücht oder einen Verdacht, jeder ist das Ziel dieser Ausspähung. Mit der Begründung, wer eine Nadel finden wolle, müsse eben den ganzen Heuhaufen durchsuchen, wird inzwischen alles gefiltert und gespeichert, was es an elektronischer Kommunikation gibt.“ (4)

Dazu gehören, glaubt man Datenschützern und Insidern, alle Bereiche unseres modernen Lebens: von Telekommunikationsverbindungen über Mails und alle Aktivitäten im Internet bis hin zu Finanztransaktionen. Es scheint, als gäbe es eine Privatsphäre bereits jetzt nicht mehr und Datenschutz sei nur ein nettes Wort.

Haben wir eine Wahl?

Ja! Der Schutz unserer Gesellschaft vor Terror und Organisierter Kriminalität ist eine grundlegende staatliche Aufgabe, die höchste Priorität genießen muss. Wenn die Mittel dazu aber zur Verletzung unserer grundlegenden Freiheitsrechte missbraucht werden, ist eine Grenze überschritten.

Fazit: Die Arbeit der Geheimdienste bleibt wichtig, aber sie muss besser und effektiv kontrolliert werden. Das gilt auch und gerade für den BND.

http://www.watergate.tv/2017/02/17/volker-hahn-bnd-vertuscht-amerika-spionage/?hvid=2jObQM

.

Gruß an die „Trottellummen“

Der Honigmann

.

Read Full Post »

Older Posts »