Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘NATO’ Category


panzer-resolve-bremerhavenDer US-Star-Autor David A. Andelman hatte es dem Sender CNN anvertraut und der hatte es schleunigst der Nato weitergegeben: Der 3. Weltkrieg beginnt in und um Suwalki-Gap. Das ist jene unscheinbare Lücke, die zwischen zwei Dreiländerecken verläuft: Dem Dreiländereck Litauen-Polen-Belarus und dem Dreiländereck Litauen-Polen-Russland.

Der Suwalki Gap liegt genau zwischen dem Nato-Partner Polen, dem Territorium der russischen Exklave Kaliningrad und Weißrussland. In den nächsten Tagen verlegt deshalb die US-Army eine komplette Panzerbrigade mit 4000 Soldatinnen und Soldaten und mehr als 2000 Panzern, Haubitzen, Jeeps und LKW dorthin. Die militärische Fracht wird in Bremerhaven ausgeladen, um dann mit Zügen, Fahrzeugkolonnen und weiteren Schiffen Richtung Osten, eben in die 3. Weltkriegs-Lücke nach Suwalki geworfen zu werden.
Etwa 900 Waggons mit militärischem Material werden per Eisenbahn von Bremerhaven nach Polen gebracht werden. Voller Stolz teilt das Landeskommando Mecklenburg-Vorpommern der Bundeswehr mit: „Bildlich gesprochen entspräche dies einer Gesamtzuglänge von zirka zehn Kilometern“. Hinzu kommen ungefähr 600 Frachtstücke, die vom Truppenübungsplatz Bergen-Hohne ebenfalls per Bahn nach Polen transportiert werden. Rund 40 Fahrzeuge sollen direkt über die Straße nach Polen bewegt werden. Räder aller Art sollen rollen für den Sieg im Kampf um die Suwalki-Lücke.
Der US-Befehlshaber für Europa, General Frederick Hodges, versucht alles, um nur ja nicht zum 3. Weltkrieg zu spät zu kommen: „Verhandeln kann man mit Russland nur, wenn man Stärke zeigt“, sagte der Mann vor der Verlegung seiner Truppen nach Polen und ins Baltikum. Der General versteht sein Handwerk. Schließlich war er als Kommandeur der 1. Brigade der 101st Airborne Division in der Führung der Operation „Iraqi Freedom“. In jenem Krieg, in dem die USA ordentlich Stärke zeigte und etwa eine halbe Million Iraker vom Leben zum Tod befreite. Die Airborne-Division ist jene tapfere Truppe, deren Mitglieder am 12. März 2006 in Mahmudija in ein Haus eingedrungen waren und ein 14-jähriges Mädchen vergewaltigten. Einer von ihnen brachte die sechsjährige Schwester und die Eltern des Opfers in einen Nebenraum und ermordete alle drei. Zusammen mit seinen Kameraden setzte er dann das Haus in Brand, um die Tat zu vertuschen. Hodges ist fraglos der Mann, dem man die Führung des 3. Weltkriegs anvertrauen kann.

Fast so tapfer wie der US-General ist die deutsche Kriegsministerin Ursula von der Leyen: „Wichtig ist, dass die Nato sich so stark aufstellt, dass klar ist, dass niemand sich einen Vorteil davon versprechen kann, dieses Militärbündnis anzugreifen.“ Zwar hat niemand das Militärbündnis bedroht, aber der gute alte Gleiwitz-Trick funktioniert doch immer noch: Ab heute wird zurück geschossen. Als damals, nach dem deutschen Überfall auf Polen, die Neuregelung der deutschen Ostgrenze ihren mörderischen Gang nahm, wurde Suwalki übrigens erst in Suwalken, später am 21. Mai 1941 in Sudauen umbenannt. Nicht mehr lange, denn schon im August 1944 musste die 170. Infanterie-Division der deutschen Wehrmacht westlich von Suwalki Verteidigungsstellungen beziehen, um der sowjetischen Armee den Weg nach Berlin zu verlegen. Schon im Ersten Weltkrieg erreichte die deutsche Frontschwester Maria (Tutti) Dickhäuser ein Brief ihres Liebsten aus einem Schützengraben westlich von Suwalki: „Liebe Tutti, das Bataillon hat noch 3 Offiziere… es ist furchtbar… wann wird es mich treffen?“ Eine Frage, die sich von der Leyen und ihre Vorhut in den Medien nie stellen müssen und deshalb auch nie stellen werden.

„Ich denke, es gab in den vergangenen Jahren kein Ereignis, das so wichtig war wie der heutige Nato-Gipfel, wie die Tatsache, dass in Polen dauerhaftes Nato-Militär stationiert wird. Das wird Aggressoren den Wunsch auf eine Aggression gegen Polen oder andere Staaten nehmen“, erklärte der polnische Innenminister Mariusz Blaszczak im Vorfeld der Truppenverschiebungen nach Suwalki.
So wenig wie die deutsche Regierung scheint auch die polnische aus der Geschichte und den Kriegen gelernt zu haben. Der Russe, den die beiden minderbegabten Minister ins 3. Weltkriegs-Visier nehmen wollen, war im Herbst 1944/Frühjahr 1945 schon mal in Suwalki/Sudauen: Als das Kreisgebiet durch die Rote Armee gegen die Deutschen erobert wurde. Danach erst war Polen befreit und das Gebiet wurde den Polen zurückgegeben. Hat man die Geduld der aktuellen chauvinistischen polnischen Regierung zu lauschen, dann war alles ganz anders: Die Polen haben sich von den Russen befreit und die Deutschen schauten wahrscheinlich dabei zu. Oder so.

Der nächste große Krieg kann vermieden werden. Ein Schritt ist der, mit seinen Nachbarn in Frieden zu leben. Ein nächster ist der, aus der NATO auszutreten. Und vorab, vor den großen Schritten, die kleineren: In Bremerhaven riefen die Friedensbewegten zur Demonstration gegen die Militärtransporte auf.. In Berlin fand am Samstag eine Mahnwache an der US-amerikanischen Botschaft am Pariser Platz statt. So ginge die Rettung Europas. Von unten. Quelle: rationalgalerie.de
Mehr: https://de.sputniknews.com/politik/20170106314024765-dritter-weltkrieg-droht/

.
…..danke an Biene.
.
Gruß an die Gutmenschen
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Was ist alles falsch gelaufen in Syrien? Nahost- Experte Günther Meyer macht im heute.de Interview die USA für die Not der Menschen in Syrien verantwortlich. Meyer nimmt Bezug auf den ehemaligen Oberkommandeur der NATO: General Wesley Clark.
aleppo-soldaten

Nach dem Kampf in Aleppo.Foto: STRINGER/AFP/Getty Images

Während die Welt den Worten des scheidenden US-Präsidenten Barack Obama lauscht, der Putin die Haupt- Schuld am Desaster des syrischen Volkes gibt, finden wir ein analytisches wahrhaftiges Interview auf heute.de, welches leider nicht zu den besten Sendezeiten im TV ausgestrahlt wird.

 Doch, sie wissen was sie tun: Während in den großen öffentlich-rechtlichen Sendern Tag ein Tag aus zu den besten Sendezeiten immer wieder die Bösen in Syrien Assad und Putin sind, gibt das Interview mit dem Nahost-Experten Prof. Günther Meyer von der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz auf der Internetseite vom öffentlich-rechtlichen „heute.de“ konkreten Aufschluss über die Hintergründe des Syrienkonfliktes.

Was ist alles falsch gelaufen in Syrien? Nahost- Experte Günther Meyer macht im heute.de-Interview die USA für die Not der Menschen in Syrien verantwortlich.

Ohne Russlands Hilfe ab September 2015 hätten längst die islamistischen Extremisten, wie die zum Al-Kaida-Netzwerk gehörende Nusra-Front und der von der internationalen Allianz unter US-Führung bekämpfte Islamische Staat (IS), die Macht in Syrien übernommen. Laut Meyer hatten israelische Politiker erklärt, eine solche Terrorherrschaft sei ihnen lieber als das Assad-Regime. Also kann Putin folgerichtig vorgeworfen werden eine solche Terrorherrschaft verhindert zu haben.

Ein NATO General über geplanten Regimewechsel

Meyer nimmt Bezug auf den ehemaligen Oberkommandeur der NATO: General Wesley Clark. Clark habe erklärt, unmittelbar nach den Terrorschlägen am 11. September 2001 begann die US-Regierung mit den Planungen des Regimewechsels in sieben Ländern, die von den USA als Gegner angesehen wurden, darunter Irak, Libyen und auch Syrien.

 Bereits ab 2005 wurden die Rahmenbedingungen geschaffen. Neben gezielten medialen Propagandaaktionen gegen das Assad-Regime wurde eine Armee von Terroristen zum Sturz der Regierungen in Damaskus und Theran gebildet.

Journalist über Ausbildung und Finanzierung der Terroristen

Das Interview nimmt Bezug auf den renommierten Journalisten Seymour Hersh, der bereits 2007 die Beteiligung Israels und Saudi-Arabiens zur Ausbildung und Finanzierung der „Armee von Terroristen“ nachgewiesen habe. Auch die USA haben die aufständischen Dschihadisten mit Waffen versorgt und teilweise auch ausgebildet.

Materielle und personelle Logistik wurde besonders über die Türkei abgewickelt. Saudi-Arabien und Katar wünschen eine radikal-islamistische Regierung. Die Eroberung Aleppos 2012 war für die Dschihadisten ein wichtiger Schritt.

 Laut Meyer könne derzeit niemand das gegenwärtige funktionierende staatliche Ordnungssystem in Syrien ersetzen. Es sei davon auszugehen, dass mehr als die Hälfte der syrischen Bevölkerung hinter Assad stehe. Dazu gehören nicht nur die religiösen Minderheiten wie Christen, Alawiten und andere schiitische Gruppierungen, die unter der Herrschaft sunnitischer Extremisten keine Überlebenschance in Syrien hätten – die Forderung „Christen nach Beirut, Alawiten ins Grab“ werde von den Dschihadisten nach wie vor erhoben. Doch auch ein Großteil der Sunniten, insbesondere aus der städtischen Mittelschicht, stehe immer noch auf der Seite von Assad.

Die völkerrechtswidrige Invasion der USA im Irak

Meyer gibt zu bedenken, dass sogenannte gemäßigte Rebellengruppen keine Rolle im Konflikt spielen. Rebellen, die von den USA ausgebildet und mit Waffen ausgestattet wurden, seien größtenteils zu den radikalen Dschihadisten übergelaufen. Unter Bezug auf die völkerrechtswidrige Invasion im Irak habe die USA die Rahmenbedingungen für die Entstehung des IS geschaffen.

Wie Michael Flynn, der ehemalige Leiter des militärischen Geheimdienstes DIA (Defense Intelligence Agency) erklärt habe, sei „die Unterstützung und Expansion des Islamischen Staates auf eine bewusste Entscheidung der amerikanischen Regierung zurückzuführen“. Oberstes Ziel war also der Sturz Assads.

Verhängnisvolle EU-Sanktionen

 Da Assad die stärkste Position nach den jetzigen militärischen Erfolgen habe, müssten in einem gemeinsamen Lösungsansatz mit den vereinten Nationen und Russland die Bedingungen von Assad größtenteils akzeptiert werden. Assad habe in der Vergangfenheit immer auf einen innersyrischen Dialog gesetzt, der Westen hingegen konzentrierte sich auf die syrische Auslandsopposition, obwohl diese in Syrien keinen Rückhalt habe.

Unter Bezug auf christliche Bischöfe in Syrien benennt Meyer als größten Fehler der EU die Verhängung von Sanktionen gegen Syrien. Die Sanktionen seien hauptverantwortlich für die gravierend schlechte Versorgungssituation der Bevölkerung insgesamt.

Laut Meyer sei die einflussreiche US Regierung mit Blick auf den Regierungswechsel derzeit weitestgehend handlungsunfähig. Trump wolle den Kampf gegen den IS sowie andere islamistische Terroristen verstärken. Der Gewinner wäre in diesem Fall Assad.

Offen bleibe, ob Trump halte, was er im Wahlkampf versprochen habe. In der Analyse Meyers sind die stärksten oppositionellen Kräfte in Syrien die islamistischen Extremisten, wie die zum Al-Kaida gehörende Nusra-Front und der von der internationalen Allianz unter US-Führung bekämpfte Islamische Staat.

http://www.epochtimes.de/politik/welt/nahost-experte-gibt-im-zdf-interview-den-usa-die-schuld-am-syrien-desaster-a2002847.html

.

Gruß an die

Read Full Post »


Der US-Armee zufolge ist es das erste Mal seit Jahrzehnten, dass eine komplette Panzerbrigade von den USA nach Europa verlegt wird. Insgesamt werden dabei 2000 Fahrzeuge und Frachtcontainer bewegt.

Etwa 900 Eisenbahnwaggons mit militärischem Gerät der US-Armee werden in den kommenden Wochen mit Hilfe der Bundeswehr von Bremerhaven nach Osteuropa gebracht. Der Transport dient der Verlegung einer Panzerbrigade im Rahmen der Nato-Übungsoperation Atlantic Resolve, wie die Streitkräftebasis der Bundeswehr am Dienstag in Garlstedt mitteilte.

 Die Logistikschule der Bundeswehr in Garlstedt bei Bremerhaven dient dabei als ein logistischer Knotenpunkt für den Transport von 4000 Soldaten und hunderten Fahrzeugen, darunter Kampf- und Schützenpanzer. Die Streitkräftebasis unterstützt als eine Art militärischer Servicepartner die Verlegung der Einheit, die im Januar per Schiff in Bremerhaven eintrifft und größtenteils per Zug weiter zu Sammelpunkten in Polen fährt.

Atlantic Resolve ist Teil der Nato-Strategie, verstärkt militärische Präsenz in den osteuropäischen Mitgliedstaaten und Partnerländern zu zeigen. Dabei finden seit 2014 unter Federführung der US-Armee großangelegten Übungen etwa in den baltischen Staaten, Bulgarien und Polen statt.

Bei der nun verlegten Einheit handelt es sich um die schwere dritte Kampfbrigade der vierten US-Infanteriedivision aus Fort Carson im Bundesstaat Colorado. Sie wird sich nach US-Angaben nach dem Eintreffen in Polen ab Februar für verschiedene Übungen weiter auf sechs Staaten verteilen und soll rund neun Monate in Europa bleiben.

Ziel der Operation ist demnach vor allem, den Ferntransport und die Bewegung schwerer Kampfverbände zwischen den Nato-Mitgliedstaaten einzuüben. Der US-Armee zufolge ist es das erste Mal seit Jahrzehnten, dass eine komplette Panzerbrigade von den USA nach Europa verlegt wird. Insgesamt werden dabei 2000 Fahrzeuge und Frachtcontainer bewegt.

 Die Bundeswehr stellt während der Aktion nach eigenen Angaben unter anderem Unterkunft für 375 Begleitsoldaten sowie Logistikflächen und Umschlageinrichtungen in Garlstedt und sorgt für Transportsicherung und Genehmigungen. Bremerhaven ist der traditionelle Anlandehafen für US-Streitkräfte in Deutschland. „Deutschland hat als Drehscheibe eine besondere Bedeutung, diese wollen wir wahrnehmen“, erklärte der stellvertretende Inspekteur der deutschen Streitkräftebasis, Generalleutnant Peter Bohrer, in Garlstedt.

Nach Angaben der Bundeswehr erfolgt ein kleiner Teil der Transporte von dort auch per Lkw und im Militärkonvoi durch Niedersachsen, Hamburg, Brandenburg und Sachsen-Anhalt. Ebenfalls im Januar wird die Bundeswehr nach eigenen Angaben zudem die Verlegung einer niederländischen Brigade nach Polen in Rahmen der Operation „Bison Drawsko“ abwickeln. (afp/so)

http://www.epochtimes.de/politik/europa/weitere-aufruestung-an-russland-grenzen-bundeswehr-hilft-bei-transport-von-us-panzerbrigade-nach-osteuropa-a1999316.html

.

Gruß an die Kriegshetzer

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Die Kooperation zwischen der Nato und Russland gestaltet sich schwierig. Putin machte jüngst einige Vorschläge zur Entspannung der Lage zwischen dem westlichen Militärbündnis und Russland, doch diese wurden von der Nato kategorisch abgelehnt. Gegenvorschläge für eine bessere Zusammenarbeit mit Russland blieben seitens der Nato aber bislang aus.

Die Nato wirft Russland immer wieder vor, dass russische Kampfjets bei Flügen über der Ostsee ihre Transponder ausgeschaltet ließen. Dadurch verhielten diese sich „riskant“, „unprofessionell“ und „provokativ“. Der russische Präsident Wladimir Putin hat der Allianz nun einen Vorschlag unterbreitet, wie man das Problem lösen könnte, doch diesen wies die Nato zurück, berichtet RT.

 Demnach schlug Putin der Nato vor, sowohl die russischen Kampfjets als auch die der Nato sollen ihre Transponder eingeschaltet lassen. Denn nicht nur die Russen, sondern auch die Nato-Piloten fliegen mit ausgeschaltetem Transponder.

Diesen Vorschlag hatte Russlands Staatschef laut RT bei einem Treffen in Finnland gemeinsam mit seinem finnischen Amtskollegen Sauli Niinistö zur Sprache gebracht.

Putin kündigte auch an, den Vorschlag auf dem Treffen des Nato-Russland-Rats in Brüssel besprechen zu lassen. Darauf hin forderte Stoltenberg bei einem Nato-Meeting am 6. Dezember in Brüssel, er wolle „mehr Details“ zu Russlands Vorschlag.

Zudem erklärte der Nato-Mann, das wirkliche Problem läge ganz woanders, so RT. Stoltenberg zufolge wäre eine „grundsätzliche Erklärung Russlands“ nötig, um größere Transparenz und Informationen in Bezug auf russische Militärübungen zu gewährleisten.

 Russland hatte der Nato auch dazu eine Idee unterbreitet: Neben dem Vorschlag, künftig alle Kampfflugzeuge Russlands und der Nato über der Ostsee mit eingeschaltetem Transponder fliegen zu lassen, schlug Putin auch einen Austausch von Militärexperten im Bereich der Sicherheit im Flugverkehr vor, um Spannungen zu verringern.

Doch auch dieser Vorstoß wurde von der Nato abgelehnt, so RT. Ein solcher Austausch würde die Entscheidung der Allianz untergraben, jegliche Kooperation zwischen der Nato und Russland auszusetzen, hieß seitens der Militärallianz.

Will die Nato nicht mit Russland kooperieren?

„Die Nato sucht nach jeder möglichen Entschuldigung, um ihre Entscheidung zu rechtfertigen, jegliche praktische Kooperation mit Russland aufzuheben“, sagt der russische Botschafter Alexander Grushko zur niedrigen Kooperationsbereitschaft der Allianz, berichtet RT weiter.

 Der außenpolitische Sprecher der Grünen, Omid Nou­ripour, kritisierte die „Doppelstandards“ des Bünd­nis­ses: „Wenn die Nato das ag­gres­si­ve Ver­hal­ten der rus­si­schen Luft­waf­fe angehen will, darf sie kei­ne Dop­pel­stan­dards pro­du­zie­ren.“

Die Vorschläge Putins wurden abgelehnt, aber konstruktive Vorschläge seitens der Nato, wie man das Problem sonst lösen könnte, blieben aus.

US-Kampfjets in russischem Luftraum

Unterdessen kam es erst im September zu einem Zwischenfall zwischen russischen Jagdflugzeugen und einer US-Aufklärungsmaschine über der Ostsee. Nachdem eine US-Maschine in den russischen Luftraum eingetreten war, näherten sich russische Jagdflugzeuge zum Zwecke der visuellen Identifikation, erklärte ein Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums laut RT. Darauf hin habe der US-Jet plötzlich abgedreht.

Nach dem Zwischenfall warf der Ministeriumssprecher dem amerikanischen Militär vor, das Aufklärungsflugzeug ausgesandt zu haben, um ein Militärmanöver im Süden der Russischen Föderation auszuspionieren.

http://www.epochtimes.de/politik/welt/will-die-nato-nicht-mit-russland-kooperieren-allianz-lehnt-putins-transponder-vorschlag-fuer-alle-kampfflugzeuge-ab-a1998915.html

.

Gruß an die Mietmäuler des Westens

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Als weltweit einziger Staat lagern die USA auch Atombomben im Ausland, darunter in Deutschland.

Der Youtube-Kanal „RealLifeLore“, der in Aufklärungsvideos hauptsächlich geschichtliche, geografische, wirtschaftliche und wissenschaftliche Themen behandelt, hat sich nun der Atombomben-Lager gewidmet. Ihr Video gibt Aufklärung über eine Vielzahl der Atombomben-Standorte.

 In der Videobeschreibung heißt es: „Vielleicht haben Sie Ihr ganzes Leben in der Nähe von einer Atombombe gelebt, ohne es zu wissen, oder vielleicht auch nicht. […] Dieses Video erklärt Ihnen mit „vernünftiger“ Genauigkeit, wo sich die meisten Kernwaffen in der Welt befinden.“
 In Europa befinden sich zum Beispiel in Rotterdam, bei Venedig, Köln, Mailand und Brüssel US-Atombomben. Aber auch in der Nähe von Glasgow und London sowie in Zentral-Frankreich und in der Nähe von Marseille befinden sich landeseigene Atombomben. Ein Großteil der Standorte der weltweit 15.600 Atombomben bleibt allerdings unbekannt.

In Russland, dass mit 7.300 Stück die meisten Atombomben besitzen soll, befinden sich laut Video auch Standorte nahe Moskau und St. Petersburg (Atom-Bomben für Italien, Deutschland, Belgien, Niederlande und Türkei (Video)).

Anzahl Atomwaffen der jeweiligen Länder:

Russland: 7,300

USA: 6,970

Frankreich: 300

China: 260

Großbritannien: 215

Pakistan: 125

Indien: 115

Israel: 60-400

Nordkorea: 15

Die USA haben (im Rahmen der nuklearen Teilhabe) folgende Atomwaffenstützpunkte in europäischen Ländern:

Hier geht es nur um die US-Atombomben der nuklearen Teilhabe innerhalb der NATO. England und Frankreich sind aber auch eigene Atomwaffenstaaten, daher auch eigene Modernisierungen, das heißt Aufrüstungen (Wie Militärs und Politiker den Atomkrieg planen – Zeitung bereitet Briten auf nuklearen Winter vor).

Nach dem NPT (Nuclear Non-Proliferation Treaty, deutsch Atomwaffensperrvertrag, von 191 Staaten unterzeichnet bzw. akzessiert) dürfen die USA weder mittelbar noch unmittelbar Atombomben an Nicht-Atomwaffenstaaten abgeben und andere Staaten (z.B. Deutschland) sie nicht annehmen. Genau auf diesen illegalen Zustand wollen wir hinweisen (Die wahren Erfinder der Atombombe (Videos)).

Atomwaffen in Deutschland

Für den Einsatz im Ernstfall lagern die USA Atombomben auf deutschem Boden. Auf dem Atomwaffenstützpunkt „Fliegerhorst Büchel“ in der Eifel sind bis zu 20 B61-Bomben für die Verwendung durch Bundeswehr-Soldaten stationiert. Jede dieser Bomben hat eine maximale Sprengkraft, die mit der von 13 Hiroshima-Bomben vergleichbar ist. Die Hiroshima-Bombe hat vor 70 Jahren binnen vier Monaten 140.000 Menschen getötet und Unzählige zu langjährigen Leiden verurteilt. Ihre Auswirkungen sind bis heute spürbar (Medien und Politik fordern Atomwaffen für Deutschland).

Mit 36 Tornado-Kampfflugzeugen stellt das Taktische Luftwaffengeschwader 33 seit 1984 das Trägersystem für die Atombomben des Typs B61 bereit. Deutsche Piloten trainieren regelmäßig den Abwurf. Sie sind im Ernstfall verpflichtet, die Atombomben auf Befehl der NATO von deutschem Boden aus im Zielgebiet abzuwerfen. Das ist nur möglich, weil die Bundesregierung sich freiwillig an der sogenannten nuklearen Teilhabe der NATO beteiligt.

Die B61-Atombombe war über mehrere Jahrzehnte die am meisten verbreitete Atomwaffe der USA. Sie wurde ab 1968 in großer Stückzahl in Europa stationiert. In Deutschland wurden die Massenvernichtungswaffen aus Ramstein, Nörvenich und Memmingen  inzwischen abgezogen. In Europa lagern noch immer ca. 180 Atombomben (US-Atomwaffen in Deutschland).

Um die Effektivität der Atombomben zu steigern, arbeiten die USA momentan an der „Modernisierung“ der B61. Sie planen bis 2024 den Austausch der in Europa stationierten Atomwaffen gegen eine neue Version, die B-61-12. Die behauptete Verbesserung der Sicherheit der Bombe ist jedoch zweitrangig.

Die neue Bombe soll von einer „dummen“ freifallenden Waffe zu einer „smarten“ Lenkwaffe umgebaut werden. Die Gefahr eines möglichen Einsatzes wird durch die deutlich größere Zielgenauigkeit erhöht, da der Glaube besteht, dass die neue Bombe weniger „Kollateralschaden“ verursacht. Damit wird die Hemmschwelle für den Einsatz gesenkt.

http://www.pravda-tv.com/2016/12/atombomben-auch-vor-deiner-haustuer-dieses-video-klaert-auf/

.

Gruß an die Nachbarschaft

Der Honigmann

.

Read Full Post »


flugzeugtraeger-russGriechenland hat laut einer Quelle im Verteidigungsministerium nicht vor, russischen Schiffen das Anlegen und Auftanken in seinen Häfen zu verbieten. Athen lasse sich in dieser Frage nicht unter Druck setzen.

„Mit der russischen Flotte wird es gut gehen, sie (die russischen Schiffe – Anm. d. Red.) werden anlegen und in Griechenland versorgt werden. Die Versorgung wird in Übereinstimmung mit den Regeln verlaufen“, sagte die Quelle gegenüber RIA Novosti.

Dabei sei jede Form von Druck, um Griechenland dazu zu zwingen, russischen Schiffen die Möglichkeit zum Auftanken zu verweigern, inakzeptabel. Der Vertreter des Ministeriums bestätigte zwar, dass US-Präsident Barack Obama bei seinem Besuch in Athen vergangene Woche dieses Thema angesprochen hatte. Es habe aber „keinen Druck“ gegeben, so die Quelle weiter.

„Selbst wenn Obama Druck ausüben wollte, sind wir darauf nicht eingegangen“, betonte der Sprecher. „Und wir haben klar zu verstehen gegeben, dass wir in Bezug auf Russland eine souveräne Politik betreiben (…). Wir werden keinen Druck akzeptieren.“ Griechenland betrachte Russland als ein Partnerland.

Der griechische Verteidigungsminister, Panos Kammenos, hatte zuvor in einem Interview erklärt, dass Griechenland trotz seiner Mitgliedschaft in der Nato Russland als einen Verbündeten betrachte und betonte, eine Verbesserung der Beziehungen zwischen USA und Russland würde auch für Griechenland von Vorteil sein.

Mehr: https://de.sputniknews.com/politik/20161125313519215-russlands-schiffe-koennen-in-griechischen-haefen-auftanken/

.
Gruß an die „Fähnchen-Wender“
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Von
Deborah Haynes, Redakteurin für Verteidigungsfragen
Hunderttausende NATO-Soldaten sollen wegen der wachsenden Spannungen mit Russland schneller in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt werden können, hat der NATO-Generalsekretär mitgeteilt.
Die NATO-Kommandeure wollen über eine starke Landstreitmacht verfügen, um Russland von einem Angriff abschrecken zu können.
Jens Stoltenberg, der Generalsekretär der Allianz, hat keine genaue Zahl genannt, aber Sir Adam Thomson, der scheidende Botschafter Großbritanniens bei der NATO, hat mitgeteilt, es gehe vermutlich darum, die für die Mobilmachung von bis zu 300.000 Soldaten benötigte Zeit auf rund zwei Monate (60 Tage) zu verkürzen.
Derzeit würden dafür noch bis zu 180 Tage (6 Monate) gebraucht.
Diese Streitmacht soll die bereits existierende, innerhalb weniger Tage einsatzbereite, NATO Response Force (die aus 25.000 Soldaten besteht, s. dazu auch https://de.wikipedia.org/wiki/NATO_Response_Force), bei Bedarf verstärken und aus Soldaten verschiedener NATO-Staaten, darunter auch Großbritannien, zusammengesetzt werden.
„Russland ist in letzter Zeit auf verschiedenen militärischen Gebieten sehr aktiv gewesen,“ erklärte Stoltenberg, der frühere Ministerpräsident Norwegens, gegenüber der Times
.
„Das wieder erstarkte Russland hat seine Streitkräfte in den letzten Jahren deutlich verstärkt und seine Verteidigungsausgaben seit dem Jahr 2000 verdreifacht. Es hat neue militärische Fähigkeiten erworben, seine Soldaten auf einen hohen Ausbildungsstand gebracht und militärische Gewalt gegen Nachbarstaaten ausgeübt,“ fügte er hinzu.
Stoltenberg sagte weiter: „Weil Russland auch seinen Propagandaapparat in den europäischen NATO-Staaten ausgebaut hat, müssen wir jetzt reagieren. Wir antworten mit der deutlichsten Erhöhung unserer kollektiven Verteidigungsbereitschaft seit dem Ende des Kalten Krieges.“
Zu den Maßnahmen, die nach der im Jahr 2014 vom russischen Präsidenten Putin veranlassten Annexion der Krim und dem Konflikt in der Ostukraine ergriffen wurden, gehört auch die ab Januar nächsten Jahres erfolgende Verlegung von 4.000 NATO-Soldaten – von denen fast ein Viertel Briten sind – nach Estland, Lettland, Litauen und Polen.
Die NATO hat auch bereits eine Krisenreaktionstruppe von 5.000 am Boden kämpfenden Soldaten aufgestellt, die von Luft- und Seestreitkräften und Special Forces unterstützt wird und innerhalb von fünf Tagen einsatzbereit ist.
Außerdem haben die 28 Mitgliedstaaten vereinbart, die bestehenden Reaktionskräfte auf 40.000 Soldaten zu erhöhen. Der ersten Welle sollen schnell entsprechende Verstärkungen folgen. Stoltenberg kündigt an, die NATO werde die Zeit, die sie zur Mobilisierung der großen Masse ihrer insgesamt drei Millionen Soldaten aller Waffengattungen braucht, stark verkürzen.
„Wir kümmern uns jetzt auch mehr um die nachrückenden Truppen,“ betonte er.
„Die Streitkräfte der NATO-Verbündeten verfügen fast alle über große Reserven. Wir müssen es schaffen, in kürzerer Zeit als bisher mehr von ihnen in Kampfbereitschaft zu versetzen.“ Auch darüber hätten die Verteidigungsminister der NATO-Staaten bei ihrem Treffen im letzten Monat diskutiert.
Botschafter Adam, der letzten Donnerstag seinen Posten bei der NATO aufgegeben hat, teilte mit, alle Verbündeten seien sich darüber einig gewesen, dass die Einsatzbereitschaft auch größerer Truppenverbände stark verbessert werden müsse.
„Ich bin nicht sicher, dass alle begriffen haben, wie schwierig und wie teuer das werden kann, aber dieses Vorhaben gehört zu den Veränderungen, die wir bereits auf unserem letzten Treffen im Februar beschlossen haben,“ ergänzte Adam.
Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion waren die Verteidigungsbudgets in den meisten Mitgliedstaaten der NATO gekürzt und die Streitkräfte reduziert worden. Die verbleibenden Truppen wurden in eine niedrigere Bereitschaftsstufe versetzt. Russland hingegen hat sein Militär mit jährlichen Manövern von bis zu 100.000 Soldaten auf einem hohen Bereitschaftsniveau gehalten.
Die NATO muss sich auch darauf einstellen, dass Russland und andere Staaten ihre Spionagetätigkeit verstärkt und ihre Fähigkeiten zu hybrider Kriegführung und zu Cyberangriffen stark verbessert haben. Es gibt nun auch einen russischen Nachrichtendienst in Divisionsstärke, der von einem General im Rang eines Staatssekretärs geführt wird.
Stoltenberg erklärte außerdem, die NATO halte es für sehr wichtig, mit Moskau im Gespräch zu bleiben. Beide Seiten wollten in den kommenden Wochen auf der Ebene des NATO-Russland-Rates (s.https://de.wikipedia.org/wiki/NATO-Russland-Rat) wieder miteinander reden – zum dritten Mal in diesem Jahr.
.
Gruß an die untergehenden Eliten
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Die Nato wird ihren für das Frühjahr geplanten Gipfel der Staats- und Regierungschefs auf den Sommer verschieben, sie befürchtet, dass der neue US-Präsident nicht kommen würde. Trump hatte im Wahlkampf die Nato als „überflüssig“ bezeichnet.

Die Nato wird ihren für das Frühjahr geplanten Gipfel der Staats- und Regierungschefs in Brüssel auf einen Termin im Sommer verschieben. Wie der „Spiegel“ in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, will man dem designierten US-Präsidenten Trump mehr Zeit geben, seine Linie zur Nato festzulegen.

 Im Bündnis befürchtet man, dass Trump, der die Nato im Wahlkampf als „überflüssig“ bezeichnet hatte, wenige Wochen nach seiner Inauguration möglicherweise gar nicht zu dem Gipfel erschienen wäre.

Szenarien der Nato: Geheime Planspiele und geheimes „Blue Book“

In der Allianz sind die Befürchtungen nach dem Sieg Trumps enorm. In einem geheimen Bericht des Stabs von Generalsekretär Jens Stoltenberg wird das Szenario einer Trump-Präsidentschaft beschrieben: Der neue Präsident könnte etwa, so die Nato-Strategen, die Zusage für die rotierenden US-Truppen in Osteuropa zurückziehen.

Ein anderes Szenario sieht allgemein die Verringerung des US-Kontingents in Europa vor. Im günstigsten Szenario wird unterstellt, dass Trump lediglich strikt darauf pochen wird, dass die Europäer mehr Geld für ihre Sicherheit ausgeben. Einer Erhöhung ihres Anteils haben die Europäer auf Druck der alten US-Administration ohnehin schon zugestimmt.

In Brüssel einigten sich die Beamten der 28 Nationen in den letzten Tagen auf das streng geheime „Blue Book“ der Allianz, eine Art Lastenheft. Das Dokument sieht für Deutschland eine Steigerung seiner militärischen Beiträge für das Nato-Dispositiv um einen Prozentpunkt auf dann insgesamt drei Prozent vor. (dts)

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/nato-verschiebt-gipfeltreffen-wegen-trump-deutschland-soll-nato-beitraege-auf-3-prozent-steigern-a1973663.html

.

Gruß an die Steuerzahler

Der Honigmann

.

Read Full Post »



Bild: DoD

Nach dem Pentagon sollen es seit September 2015 64 Zivilisten gewesen sein, der Bericht einer unabhängigen NGO kommt allerdings zu ganz anderen Zahlen

Hoch umstritten ist die Frage, wie viele Zivilisten zum Opfer der von allen Seiten als chirurgisch präzise verkauften Luftschläge mit Flugzeugen und Drohnen in Syrien, aber auch im Irak werden. Jede Seite wirft der anderen Seite vor, gezielt oder auch nicht zivile Ziele anzugreifen, die von den jeweiligen Gegnern allerdings auch als Schutz vor Angriffen genutzt werden. Kaum unabhängig zu bestätigende Zahlen von Opfern werden genannt, wobei oft nicht nur fraglich ist, wer den Angriff geführt hat, sondern auch wie hoch die Zahl wirklich ist. Während für die einen alle Opfer Gegner oder Terroristen sind, werden sie von den anderen als Zivilisten hingestellt.

Von westlicher Seite wird Moskau mitunter vorgeworfen, sich nicht zu den zivilen Opfern ihrer Angriffe und der von der syrischen Armee zu äußern. Tatsächlich wird von den russischen Streitkräften nicht einmal der Versuch gemacht, auch die Opfer ihrer als erfolgreich verkauften Angriffe aufzulisten und zu eruieren, ob etwas falsch gelaufen ist. Das Pentagon macht dies auch nicht gerne und lässt sich damit viel Zeit, während die „Erfolge“, also die vernichteten Stellungen, Gebäude, schweren Waffen etc. schnell und detailliert gelistet werden (was der Islamische Staat und andere islamistische Gruppen mittlerweile ganz ähnlich machen). So wird angegeben (Stand 26. September) 7.984 Gebäude zerstört zu haben. Schon alleine bei dieser müsste man davon ausgehen, dass hier auch Zivilisten zumindest als „Kollateralschaden“ betroffen waren.

Jetzt wurde die lange angemahnte Liste der Luftangriffe vorgelegt, die zu zivilen Todesopfern seit November 2015 bis September 2016 im Irak und in Syrien geführt haben könnten. Betont wird, wie genau, sorgfältig und langwierig Berichte und Datenbanken durchforstet und ausgewertet worden seien, in denen Luftangriffe der Koalition zu zivilen Todesopfern geführt haben könnten. Das Central Command bekennt sich zu 24 Luftangriffen, bei denen 64 Zivilisten getötet und 8 verletzt worden seien, so das Ergebnis. Für die Liste wird großflächig der Ort, beispielsweise Raqqa, Ramadi oder Deir Ez Zor, der Tag und das Ziel (ISIL-Ziel, von ISIL genutztes Gebäude etc.) genannt.

Herausgestellt wird in der Mitteilung, wie sorgsam das Pentagon die Angriffe plant. Es gebe Teams, die „Vollzeit arbeiten, um nicht beabsichtigte zivile Opfer zu verhindern“, so Centcom-Sprecher John J. Thomas. Es sei gerade das Ziel der Luftangriffe der Koalition, alles zu vermeiden, um „die Tragödie“ zu verschlimmern. Manchmal aber müssten Zivilisten unter den militärischen Aktionen leiden, „aber wir machen, was wir können, um diese Vorfälle zu minimieren, selbst auf Kosten, manchmal die Gelegenheit nicht nutzen zu können, in Echtzeit wirkliche Ziele anzugreifen“. Bei den Angriffen, bei denen nun eingeräumt wurde, dass Zivilisten getötet oder verletzt worden sind, sei alles korrekt verlaufen, wird erklärt, was die Öffentlichkeit so glauben muss: „Jeder Angriff stimmt mit dem Kriegsrecht überein und es wurden trotz des unglücklichen Ausgangs signifikante Sicherheitsvorkehrungen vorgenommen.“ Nach Centcom sei jeweils die vermutlich höchste Zahl an Opfern genannt worden, was ein suggestiver Hinweis darauf sein soll, dass in Wirklichkeit die Zahl niedriger sein könnte.

Man darf vermutlich davon ausgehen, dass das Pentagon mindestens ebenso viel Mühe darauf verwendet hat, die Zahl der zivilen Opfer möglichst klein zu halten und nur diejenigen zu nennen, die unbedingt genannt werden müssen. Andere Zählungen, die etwa von dem Projekt Airwars vorgenommen werden, kommen zu ganz anderen Zahlen. Ausgewertet und geprüft werden hier von den Mitarbeitern der NGO Berichte in lokalen und internationalen Medien und Websites oder Sozialen Netzwerken, Filme, Zeugenaussagen, Angaben der Militärs und von NGOs. Da die Angeben oft nur schwer nachprüfbar sind, werden die Vorfälle in Kategorien wie bestätigt, vermutlich, schwach, widerlegt, umstritten einsortiert.


Nach einem angeblichen Angriff der US-geführten Koalition am 18. Juli 2016 auf Haymar Labda, bei dem mindestens 4 Zivilisten getötet worden sein sollen. Der Vorfalkl ist in der Pentagon-Liste nicht aufgeführt. Bild: Syria News Desk

Ausgangspunkt ist, dass bei jetzt 16.130 Luftangriffen der US-geführten Koalition, die oft Ziele in Städten betreffen, und fast 55.000 abgeworfenen Bomben unweigerlich auch eine Reihe von Zivilisten ums Leben gekommen sein muss.

Nach den Angaben der Organisation sind in der Zeit vom 8. August 2014 bis zum 6. November zwischen 3.916 und 5.309 Zivilisten bei 624 Angriffen aller Kriegsparteien, Russen und Sysrer eingeschlossen, getötet worden. Davon müsse man zwischen 1.787 und 2.647 der US-geführten Koalition zurechnen, also gut die Hälfte. Zu den Todesopfern gehören 505 Kinder und 267 Frauen. Verletzt worden seien mindestens 1.700 Zivilisten. Die Namen von 842 getöteten Zivilisten werden von der Organisation aufgelistet.

Das Pentagon hatte vor der neuen Liste bei 31 Luftangriffen eingeräumt, dass bei diesen 55 Zivilisten getötet worden seien, die Organisation kommt bei diesen 31 Angriffen auf 77-97 getötete Zivilisten.

Russische Luftschläge seien zwischen 30. September und 11. Oktober für mindestens 1.493 zivile Todesopfer und für 3.722 Verletzte in Syrien verantwortlich. Nach Berichten könnte die Zahl aber mit 7.004 bis 8.960 zivilen Todesopfern deutlich höher liegen. Namentlich genannt von lokalen Medien, auf Sozialen Netzwerken und Berichten seien 3.382 der Opfer der angeblichen russischen Luftangriffe worden. Umstritten sei oft nur, ob es sich um russische oder syrische Luftangriffe handelte.

Amnesty hat in einem Bericht Ende Oktober nur 11 Luftangriffe der Koalition anhand zahlreicher Quellen untersucht und kam zu dem Ergebnis, dass hier schon um die 300 Zivilisten getötet worden seien. „Wir fürchten“, so Lynn Maalouf von Amnesty International, „dass die von den USA geführte Koalition bei ihren Operationen in Syrien die den Zivilisten zugefügten Schäden deutlich unterschätzt.“ Die Koalition habe keine angemessenen Vorkehrungen getroffen, zivile Opfer zu minimieren. Es sei höchste Zeit, dass die US-Behörden hier reinen Tisch machen.

https://www.heise.de/tp/features/Syrien-Irak-Wie-viele-Zivilisten-wurden-durch-Luftschlaege-der-US-gefuehrten-Koalition-getoetet-3462965.html

…danke an TA KI

Gruß an die Aufklärer

Der Honigmann

Read Full Post »


images-august2016-ukex87590_403430620

Immer mehr Ukrainer fliehen nach Russland.

Die Internationale Menschenrechtsorganisation Human Rights Action (HRA) gibt an, dass im vergangenen Jahr in der Ukraine, wo in den letzten 10 Jahren die Bevölkerung von 48 auf 42 Millionen gesunken ist, sich mehr als drei Millionen Menschen für Russland als neue Heimat entschieden haben!

Laut europäischen Forschern wird die Entvölkerung in der Ukraine eine soziale Explosion verursachen. Besonders die ukrainische Jugend will nicht mehr nach Europa, das jetzt mit mohammedanischen Migranten übersättigt ist, deshalb sei es einfacher für sie, eine Zukunft in Russland zu finden.

Das russische Innenministerium verzeichnet eine starke Zunahme des Flusses der Migranten aus der Ukraine. Es wird erwartet, dass in der zweiten Hälfte des Oktobers 25.000-30.000 Wanderarbeiter, mehr als üblich in Russland aus der Ukraine ankommen werden. Bereits jetzt kommen 80.000-85.000 ukrainische Bürger pro Woche an. Grundsätzlich kommen sie wegen der Suche nach Arbeit.

Gleichzeitig geht es nicht mehr allein um die Bewohner des Donbass, die aus dem Krieg flohen. Es sind vermehrt ethnische Ukrainer, aus den westlichen Regionen.

http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/28630-Exodus-von-der-Ukraine-nach-Russland.html

…danke an TA KI

Gruß an die die Aufwachenden

Der Honigmann

Read Full Post »


5821d53ec461887b0d8b4665

Seit heute spricht das atlantische Militärbündnis von 300.000 Soldaten und von „erhöhter Alarmbereitschaft“. Nach zahlreichen Übungen steht nun eine kleine Armee an der russischen Grenze.

Eine drastische Eskalation im Verhältnis zwischen Russland und dem Westen kündigt sich an. Die NATO möchte nicht nur Rund 300.000 Soldaten im Baltikum sammeln, sondern sie zudem auch noch in hohe Alarmbereitschaft versetzen. Als Begründung wird angegeben, dass man nur auf russische Manöver in der Region reagiere.

Außerdem soll die Reaktionszeit für den Fall eines russischen Angriffs verkürzt werden. Das berichtet zumindest die englische „Daily Mail“. Die Staaten an der Nord-Ost-Flanke der Nato drängen offenbar auf eine schlagkräftige Truppe, um sich im Falle eines „russischen Angriffs“ wehren zu können.

NATO-Generalsekretär Stoltenberg erläuterte dazu in der britischen Zeitung The Times:

„Es gibt eine große Anzahl von Menschen in den Streitkräften der NATO-Alliierten. Wir schauen, wie wir mehr von ihnen in kürzerer Zeit in die Bereitschaft bringen können.“

Stoltenberg wirft Russland außerdem vor, seinen Rüstungsetat seit dem Jahr 2000 verdreifacht zu haben. Dass die USA immer noch so viel Geld für ihr Militär ausgeben, wie die zehn nächstfolgenden Staaten im Ranking zusammen, wird geflissentlich ausgelassen.

Auch die Tatsache, dass Bundeskanzlerin Merkel im Juni dieses Jahres die Erhöhung der Militärausgaben von aktuell 34 Milliarden Euro auf satte 60 Milliarden Euro angemahnt hatte, stört in diesem Narrativ der Nato offenbar nicht weiter.

„Wir haben gesehen, wie Russland auf verschiedenen Gebieten aktiver geworden ist“, fügte Stoltenberg in der Times hinzu. Was er damit meint, folgt dann auch sogleich, denn „Wir haben auch gesehen, dass Russland Propaganda nutzt, in Alliierten Staaten der Nato, das ist der Grund, warum die Nato reagiert. Wir reagieren mit der größten Verstärkung unserer gesamten Verteidigung seit dem kalten Krieg.“

Was vermeintliche russische Propaganda in Nato-Staaten kontextuell mit der Entsendung von 300.000 Soldaten ins Baltikum zu tun hat, bleibt vermutlich Stoltenbergs Geheimnis. Sollen die Soldaten Journalisten jagen? Muss sich der Autor dieser Zeilen Sorgen machen?

https://deutsch.rt.com/international/42921-nato-baltikum-300000-soldaten-russland/

…danke an TA KI

Gruß nach Russland

Der Honigmann

Read Full Post »


Schon seit Monaten finden im Baltikum riesige NATO-Militärmanöver statt: Truppen werden verlegt, Einsätze geübt und ein Krieg mit Russland simuliert. Nun sollten auch noch Bundeswehrsoldaten und -Panzer fest nach Litauen verlegt werden – direkt an die Grenze zu Russland.

Die NATO sieht sich im Recht. Aus ihrer Perspektive hätte Russland 2014 die Ukraine indirekt angegriffen und damit unter beweis gestellt, dass es bereit sei für Einnahmeversuche im Baltikum. Dieser Narrativ, der medial von „taz“ bis „FAZ“ verbreitet wird, nutzt das Militärbündnis nun, um im Osten weiter aufzurüsten.

Zuletzt führte es mehrere Manöver durch. Darunter eine breit angelegte Luftlandeoperation, ein Seemanöver mit mehreren Kriegsschiffen und ein Vorstoß von NATO-Infanterieverbänden.

Nun soll eine feste Aufrüstung folgen. Das atlantische Bündnis plant das größte Aufrüstungsprogramm seit dem Ende des Kalten Krieges. „Die WELT“ berichtet:

„Dieses sieht unter anderem vor, vom kommenden Jahr an multinationale Kampftruppen in den Mitgliedstaaten Polen, Litauen, Lettland und Estland zu stationieren. Deutschland hat zugesagt, in Litauen die Rolle der Führungsnation zu übernehmen.“

Konkret bedeutet das: 600 Bundeswehrsoldaten werden erstmal nach Litauen verlegt. Mit ihnen mehrere Panzer des Typs Leopard II. Und das Ganze nur wenige Kilometer von der russischen Grenze entfernt.

Moskau deutete dies als Provokation und warf dem Westen vor, „eine Dämonisierung Russlands“ zu betreiben. Der Kreml kündigte Gegenmaßnahmen an.

http://www.neopresse.com/europa/deutschland-verlegt-panzer-an-die-grenze-zu-russland/?utm_source=Beitr%C3%A4ge+des+Tages&utm_campaign=86d36c8a83-Daily_Latest&utm_medium=email&utm_term=0_232775fc30-86d36c8a83-105132045

.

Gruß an die Presse

Der Honigmann

.

Read Full Post »


gaddafi-bildEiner der Gründe für die Invasion westlicher Länder in Libyen ist der Versuch des damaligen libyschen Präsidenten Muammar al-Gaddafi, den afrikanischen Kontinent zu vereinigen und eine einheitliche Währung zu schaffen. Dies sagte der Cousin des ermordeten libyschen Staatschefs, Ahmed Gaddafi al-Dam, in einem Interview mit RT.

„Der Westen dachte, dass solch eine Regierung den Zugang zu den afrikanischen Schätzen verschließen wird, was den Interessen westlicher Länder widerspricht. Sie sahen in Muammar al-Gaddafi eine Gefahr, weil er diese afrikanische Vereinigung leitete“, so Gaddafi al-Dam.

Die westlichen Staatschefs, darunter auch US-Präsident Barack Obama, hätten ihm zufolge den Sturz des Regimes in Libyen als einen großen Fehler anerkannt. al-Dam forderte nun auch die Uno zu einer Ermittlung der Ereignisse 2011 in Libyen auf. „Wenn diese Länder nun solche Erklärungen abgeben, dann fordern wir von ihnen eine Entschuldigung für die Zerstörung unseres Landes vor dem gesamten libyschen Volk“, so der Ex-Präsidenten-Cousin weiter. Libyens Staatschefs Muammar al-Gaddafi wurde am 20. Oktober 2011 von Rebellen ermordet, die von der Nato Unterstützung erhielten. Der damals im Land entstandene Bürgerkrieg wird praktisch bis heute geführt. Das Land befindet sich in einer schwierigen politischen und wirtschaftlichen Krise.
Mehr: https://de.sputniknews.com/politik/20161024313075581-libyen-invasion-gaddafis-sousin-interview/

.
Gruß an den verbrecherischen Trommelhasen
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Das Folgende ist unglaublich – vor allem wegen der zunehmenden Lautstärke der Massenmedien  – und weil die US-Falken  eine Stimmung für den Krieg schüren – genau zu einer Zeit, wie sie wissen, dass sie aus Mangel an Geld, das Waffen-Rennen mit Russland verlieren.

Wollen Sie den unvermeidlichen Krieg mit Russland wirklich jetzt, bevor sie zu viel hinterherhinken, obwohl die NATO nicht in der Lage ist, Europa in einem konventionellen Krieg zu halten? Oder wollen sie nur Geld jetzt? Oder haben sie vor,  uns dermassen zu erschrecken, dass  ihre freimaurerischen Meister das Kriegsrecht ohne Proteste einführen können, unter dem sie ihre Agenda 21 und hier durchsetzen wollen? Der Albert Pike-William Carr Plan spricht für die erste Option.

Es regt zum Nachdenken an, dass James Preston in “The Secret Reset”,  Veterans Today 24 Jan. mehr als andeutete, dass der wundersame plötzliche Aufschwung  der russischen Waffensysteme – wie in Syrien demonstriert – auf Unterstützung des US-Militär-Industrie-Komplexes zurückzuführen sei – der versessen auf Aufrüstung und gerne begrenzte Kriege ist, um Geld zu machen.

Am 26. Januar 2016, zitierte ich: ” Laut Veterans Today hat sich im Jahr 2013 in der G20 eine sehr geheime Verschwörung gegen den US Petrodollar als Reservewährung im Ölhandel – die Voraussetzung für USA’s Grossmachtstatus – gebildet, bestehend aus Russland/China, anderen Elementen der G20, Elementen des US militär-industriellen Komplexes, der Russland anscheinend technischen Beistand leistet, sowie den Rothschild-Bankstern, die ein Interesse am Abbau des Dollars zugunsten ihrer Eine-Weltwährung haben. Dies macht die US desperat – und ähnliche Versuche (Irak, Libyen, Syrien, Iran) haben US-Angriffe ausgelöst.”

Ikristian-jensenn diesem Sommer schrieb ich eine E-Mail an den dänischen Außenminister (links- in schlechter Gesellschaft), kurz bevor er 7 dänische F-16-Kampfflugzeuge zum Bombardieren in Syrien entsandte.

Ich schrieb, dass er sich des Massenmordes schuldig machen würde, wenn er die Flugzeuge schickte – dass die USA / NATO den illegalen Krieg begonnen hat, der kein Bürgerkrieg, sondern ein Invasionskrieg durch ausländische Dschihad-Stellvertreter ist, dass Syrien ein friedliches, geordnetes Land war und nie Dänemark belästigt hatte. Ich schrieb, dass ISIS  von den USA, Israel, der Türkei und Golfstaaten gegründet, finanziert, ausgebildet und ausgerüstet wird, sowie dass gem. einer Umfrage der NATO nur 10% der Syrer  Gegner des. Präsidenten Assad  sind – und dass Dänemark eine Konfrontation mit Russland riskiert.
Am 17. September 2016, bombardierten zwei dänische F-16-Kampfflugzeuge  die syrische Armee!!

Heute in den 12:00 Uhr Nachrichten habe ich diesen Außenminister gesehen: Er sagte uns, dass Assad ein Lügner, der Urheber eines kriminellen Bürgerkriegs sei, den man absetzen müsse. Er wurde von einem Oppositionsführer und ehemaligen Außenminister sekundiert !! Ich frage mich, ob sie so gehirngewaschen sind, dass sie sogar an ihre eigenen NWO-Lügen und ihre eigene Unschuld glauben.

Vielleicht waren die dänischen Flugzeuge auch an der heutigen Tötung von 20 und Verwundung von 40 in einem Koalitions-Luftangriff auf Telthanh nördlich von Aleppo beteiligt? Wie kann der dänische Aussenminister sich besser als die Russen fühlen? Ein altes Wort für dies  ist Heuchelei!

Ich denke, das folgende Kriegs-Trommeln ist in diesem Licht zu sehen

Washington diskutiert Angriffe auf syrische Flugplätze
The Washington Post 4 oct. 2016:  Am vergangenen Mittwoch auf einem Abgeordneten- Ausschusssitzung im Weißen Haus, diskutierten die Beamten des Auswärtigen Amts, der CIA und der Joint Chiefs of Staff  begrenzte Militärschläge gegen das Regime  … um den Druck auf das Regime zu erhöhen und es wieder zum Verhandlungstisch in  ernster Weise zu bringen. (Nachdem die US die Verhandlungen abgebrochen haben!!)

Die in Betracht gezogenen Optionen, die klassifiziert bleiben, sind Bombardierung syrischer Luftwaffen-Flugplätze mit Cruise Missiles und anderen Langdistanz-Waffen aus Koalitions-Flugzeugen und Schiffen, erzählte ein Regierungsbeamter, der  an der Diskussionen beteiligt war. Ein vorgeschlagener Vorgang, um  die langjährigen Einwände des Weißen Hause gegen Anschläge auf das Assad-Regime ohne UN-Resolution zu umgehen, wäre, die Angriffe heimlich und ohne öffentliche Anerkennung durchzuführen, sagte der Beamte.
Die CIA und die Joint Chiefs of Staff, die in der Abgeordnetenausschuss-Sitzung von Vizepräsident General Paul Selva vertreten waren, drückten Unterstützung für solche “kinetischen” Optionen aus, sagte der Beamte.

Es gibt eine erhöhte Stimmung für die Unterstützung der kinetischen Maßnahmen gegen das Regime”, sagte ein hochrangiger Regierungsbeamter.
“Die CIA und das Joint Chiefs of Staff haben gesagt, dass der Fall von Aleppo Amerikas Anti-Terror-Ziele in Syrien untergraben würde.”

Obama ist nicht mehr bereit, US-Streitkräfte in Syrien einzusetzen, als er zuvor war, und jede der diskutierten militärischen Optionen haben negative Risiken oder Konsequenzen.
Der oberste  Koordinator des  Nationalen Sicherheitsrates  für den Nahen Osten, Rob Malley, und der Sonderbeauftragte des Präsidenten bei der Koalition gegen den islamischen Staat, Brett McGurk, seien angeblich  auch  gegen jede militärische Eskalation gegen das Assad-Regime, sagten Beamte.

YourNewsWire 5 Oct. 2016: Die Kriegsfalken in der Regierung erwägen aktiv, nicht nur das Weiße Haus zu umgehen, sondern auf die die UNO zu pfeifen und einen souveränen Einfall, auch als Krieg bekannt, gegen Syrien zu starten.

Infowars 5 Oct. 2016 : Stabschef der US-Armee, General Mark Milley, warnte gestern Abend, dass die Vereinigten Staaten bereit seien,  ihre Feinde zu “vernichten” – in Kommentaren, die eindeutig an Russland gerichtet waren.
“Ich möchte es denjenigen, die wünschen, uns Schaden zuzufügen,  klar machen…. – Wir werden Sie stoppen, und wir werden Sie härter schlagen, als Sie jemals zuvor geschlagen worden sind. Täuschen Sie sich diesbezüglich nicht, “sagte Milley.

Milley wies darauf hin, dass der nächste große Konflikt  “sehr tödlich” sein werde, anders als alles, was unsere Armee zumindest seit dem Zweiten Weltkrieg erlebt hat”, und  Kampf in “dicht besiedelten städtischen Gebieten” bedeuten würde.

Gen. Milley zitierte einen hochrangigen russischen Beamten, der schwor, “Russland kann nun einen konventionellen Krieg in Europa  ausfechten und gewinnen.”
“Täuschen Sie sich diesbezüglich nicht, das können wir jetzt und wir wollen … die Fähigkeit behalten, unsere Streitkräfte schnell einzusetzen”, sagte er, “und wir werden jeden Feind überall, zu jeder Zeit vernichten”, schloss er.

Sputnik 5 Oct. 2016: Die türkische Luftwaffe hat am Mittwoch  28 getötet und mehr als 100 Menschen östlich der syrischen Stadt Aleppo verwundet, sagte der Syrische Demokratische Rat der Sputnik.

“Ein konventioneller Konflikt in naher Zukunft wird extrem tödlich und schnell sein, und wir werden die Stoppuhr nicht besitzen”, sagte Maj. Gen. William Hix in einem Panel über die Zukunft der Armee. “Die Geschwindigkeit der Ereignisse werden wahrscheinlich unsere menschlichen Fähigkeiten strapazzieren”, sagte Hix.
China und Russland mustern beide massive konventionelle Armeen, die zunehmend technologisch sind – und zwingen das Pentagon dazu, “Gewalt auf einer Skala, die die US-Armee  seit Korea nicht mehr gesehen hat,  in Betracht zu nehmen  und uns darauf vorzubereiten“, sagte Hix.
Generalleutnant Joseph Anderson, Armee stellvertretender Stabschef für Operationen, Pläne und Ausbildung, sagte, die US stehen vor  Bedrohungen durch  “moderne Nationalstaaten, die  in militarisiertem Wettbewerb aggressiv handeln.’

Nach wem hört sich das an? Russland”, sagte er

Activist Post 5 Oct. 2016: Tmike-pencerumps Vize-Präs.- Kandidat, Mike Pence:In Bezug auf Aleppo und Syrien glaube ich wirklich, das, was Amerika sofort tun sollte, ist, sichere Zonen einzurichten. Wenn Russland an diesen barbarischen Angriffen auf Zivilisten in Aleppo weiterhin beteiligt bleibt, müssen  die US darauf vorbereitet sein,  militärische Ziele des Assad-Regimes anzugreifen, um sie an dieser humanitären Krise, die in Aleppo stattfindet,  zu verhindern”.

DWN 6 Okt. 2016:  Russland und Syrien haben einen wichtigen Erfolg im Kampf gegen die internationalen und islamischen Söldner in Aleppo errungen. Die USA befürchten, dass sie nicht in der Lage sein werden, die Niederlage der Söldner ohne Truppen auf dem Boden zu verhindern.

Sputnik 6 Oct. 2016Das US-Verteidigungsministerium hat gekämpft, um auferlegte große Haushaltskürzungen in den letzten Jahren in Bezug auf die Militärausgaben wettzumachen, was unter anderem  offenbar dazu geführt hat, dass die Mittel der US-Armee fehlen, um gepanzerte Fahrzeuge der nächsten Generation zum M1A2 Abrams und Bradley Fighting Vehicle (BFV) zu entwickeln und zu produzieren.

Neues “Gruppen-Denken” in Washington
Robert Parry Consortiumnews 5 Oct. 2016: Nicht mehr seit dem Vorabend der US-Invasion im Irak ruft die offizielle politische /Experten-Klasse Washingtons  eintöniger – und offen, indem sie jetzt auf einen großen militärischen Angriff auf  Syriens Regierung   drängen, während sie auch  Spannungen mit dem nuklear bewaffneten Russland eskalieren.

Viele dieser Forderungen nach einer US-Militärintervention gegen die syrische Regierung (und die Russen) kommen von  denselben Befürwortern des Krieges, die den fehlgeleiteten Konsens in den Jahren 2002-2003 für die Invasion des Irak schufen.

Leitartikel-Editor der Washington Post-Editor Fred Hiatt (Aschkenazi Jude), drängt auf einen neuen US-Krieg gegen Syrien. Editor der (New York) Times (Thomas) Friedman (Jude) will die Spannungen mit dem nuklear bewaffneten Russland eskalieren, offenbar mit der schlampig durchdachten Mission eines weiteren “Regimewechsels”,  in Moskau.
Während es immer verlockend ist, Friedman als Schwachkopf abzufertigen,  ist die traurige Realität, dass er ein einflussreicher Schwachkopf ist, der verhilft, die amerikanische öffentliche Meinung der  “Elite”  zu gestalten. Er trägt jetzt zu einem neuen “Gruppen- Denken” bei, das  noch gefährlicher ist, als das,  was er in den Jahren 2002-2003 in Bezug auf den Irak-Krieg zu bauen half.

Heute könnte dieses neue “Gruppen-Denken,” zu einem Atomkrieg führen, der das Leben auf dem Planeten beenden könnte.

Kommentar
Dieser Schwachkopf, Thomas Friedman von der New York Times, ist jüdisch wie Hiatt auch. Das ist typisch: Es sind Juden, die die Welt in Richtung Weltkriege treiben.
Nur ein Faktor wollte den 1. Weltkrieg – die Rothschilds. Wer hat die USA in den Ersten Weltkrieg getrieben? Der jüdische Jesuit und Rothschild-Agent Edward Mandel-House – Rothschilds Gründer der FED und des Council on Foreign Relations. Wer hat den Friedensvertrag von Versailles (ohne deutsche Beteiligung) so gestaltet, dass der 2. Weltkrieg unvermeidbar war? Edward Mandel House! Wer finanzierte den jüdischen Adolf Hitler, der wahrscheinlich ein Rothschild war? Rothschilds Wall Street und FED taten das.

Es versteht sich von selbst, dass sowohl Friedman als auch Hiatt Mitglieder von Rothschilds Council on Foreign Relations sind.

Rothschild entwickelte  die beiden ersten Weltkriege. Und er  entwickelt nun den 3. Weltkrieg. Es ist nur eine Frage der Zeit.

dollar-bill-450

Links sehen Sie die Illuminaten-Pyramide von der Rückseite des Grossen Siegels der US – ein Geschenk von Mayer Amschel Rothschild an  “Die  Neue Welt”, die USA. Es ist auf jeder US-1-Dollar-Note zu sehen – als Ermahnung,  Rothschilds NWO fertigzustellen,  wobei der Schlusstein der Pyramide aufgelegt wird. Dann wird das alles-sehende Auge des Horus / Lucifer sich in einen Stern auf der Spitze der luziferischen (Jesaja 14:12-14) Pyramide verwandeln, um die Welt mit ihren nur 500 Mio. Überlebenden mit “dem reinen Licht der luziferischen Lehre” zu erleuchten!

Der Text auf dem Banner unter der Pyramide lautet: “NOVO ORDO SECLORUM” – NEUE WELTORDNUNG.

http://new.euro-med.dk/20161007-washington-gruppen-denkt-wie-vor-irak-krieg-diskutiert-angriffe-auf-syrische-flugplatze-jedoch-obama-sagt-nein-wollen-us-falken-krieg-jetzt-weil-sie-das-waffen-wettrennen-mit-russland-verli.php

Read Full Post »


Kurzfassung: Es wird behauptet, dass jeder zu kaufen sei, wenn der Preis hoch genug ist – mit anderen Worten: Jeder sei eine Hure. Ein Blick auf die weltweiten Politiker bestätigt diese These: Das beste Beispiel ist Rothschilds Hillary Clinton, die von allen NWO-Konzernen sowie von George Soros gekauft ist. Ein paar weitere Beispiele sind der ehemalige dänische Ministerpräsident, Fog Rasmussen, und der ehemalige dänische Finanzminister Corydon, die beide von Rothschilds Goldman Sachs gekauft wurden. Übrigens hat N.M. Rothschild & Sons sich gerühmt, alleiniger Finanzberater der dänischen Regierung zu sein.

Nun kommt es an den Tag, dass auch der ehemalige EU-Kommissionspräsident und Multi-Bilderberger, José Barroso, schon in seiner Amtszeit unpassende geheime Beziehungen zu Goldman Sachs pflegte – um kurz nach seinem Amts-Abtritt seine Erfahrung in Goldman Sachs´Dienst zu stellen.

In einer Email dankt der rücksichtslose Goldman Sachs Boss, Lloyd Blankfein (”Ich tue Gottes Werk”) Barroso für ihre “produktiven Diskussionen” und sagte, dass die hochrangigen Partner (Rothschild) der Bank über ihre “äußerst fruchtbaren Treffen” sehr erfreut seien.
Die portugiesische Zeitung, Publico, berichtet, dass Goldmans Führungskräfte glücklich seien, “auf vertraulicher Basis” Änderungen an der EU-Politik vorzuschlagen, die Barrosos Kabinett “mit großem Interesse” lesen.

Neun von 26 Kommissaren, die  im Jahr 2014 das Amt verliessen, haben nachher Positionen in Organisationen mit Verbindungen zu großen Konzernen übernommen, so das Corporate Observatory Europa, eine Transparenz-Kampagne-Gruppe in Brüssel.

Ich habe schon im Jahr 2009 nachgewiesen, wie Barroso ”seinen guten Freund”, den ehemaligen Boss von Rothschilds IWF, Bilderberger, Trilateralen Kommissionisten Larosiére als den Bock zum Gärtner ernannte, indem er ihn und eine Gruppe von Rothschild-Finanzleuten ernannte, um  zur Aufsicht mit den Banken in der EU Vorschläge auszuarbeiten, damit eine ähnliche Krise, wie diejenige, die Rothschilds Wall Street und London City 2008 auslösten, nicht mehr vorkommen könne!!

Allerdings waren die Mitglieder der Larosière-Gruppe diejenigen, die eben nicht vor der kommenden Rothschild-Finanzkrise gewarnt hatten – und als bezahlte Söldner es auch nicht künftig tun werden. Daher schlugen sie natürlich dieselben Rothschild-Institute  zur Überwachung vor, die gegen den wahnsinnigen  subprimen Hypothekenhandel  und schwache Banken nachsichtig gewesen waren – ohne zu warnen.

Aber Barroso war glücklich und sagte: “Wir müssen mit unseren Partnern zusammenarbeiten, um auf hohe globale Standards zu konvergieren, durch den IWF, FSF, den Baseler Ausschuss und die G-20-Prozesse. Dies ist kritisch. Es wird nur dann wirksam und nachhaltig sein, wenn die Europäische Union mit dem größten Kapitalmarkt der Welt ein starkes und integriertes europäisches System der Regulierung und Aufsicht hat.”Also: Wir müssen uns unbedingt Rothschilds Räuber-System und -Kontrolle unterwerfen.

Weil er ein so braver Junge war, bekommt er nun – wie Hillary Clinton und die dänischen Politiker nach Ende ihrer politischen Karrière auch – fette beine zu nagen.
Vielen anderen Politikern erwartet eine ähnliche Belohnung – mit schmerzlichen Kosten für ihre Völker.

Goldman Sachs ist ein sehr wichtiges Instrument in den Händen Rothschilds für die Übernahme der Weltregierung. Hier ist ein erschütterndes Beispiel: Der ehemalige Goldman-Sachs-Chef, Henry Paulson, wurde US-Finanzminister und mißbrauchte im Jahr 2008 die Finanzkrise, um seine Banken- Kollegen  – vor allem Goldman Sachs –  nach ihrem gescheiterten Subprime-Derivat Betrug, der viele Sparer in die Armut schickte, auf Kosten der Steuerzahler zu retten.
Als der Kongress zögerte, hat Paulson unverfroren gesagt, wenn die Politiker  den Gesetzentwurf über enorme Summen für  Bail-outs für Rothschilds Banken nicht verabschieden wollten, würde die Regierung das Kriegsrecht einführen! 

Natürlich wurde Goldman Sachs´Vize-Vorsitzender für Europa, Mario Draghi, als EZB-Boss ernannt – und 2 weitere Goldman Sachs Partner wurden als Ministerpräsidenten in Italien (Mario Monti) und Griechenland (Luca Papademos) ernannt, um dort zu ergattern, was möglich war.

Eine grosse dänische Zeitung schreibt, dass Goldman Sachs und McKinsey die Politik in Dänemark bestimmen!

Dieser Bank und deren Herrn dienen Barroso und die EU

*

Ich habe einmal gelesen, dass jeder zu kaufen sei, wenn der Preis hoch genug ist – mit anderen Worten: jeder sei eine Hure. Ein Blick auf die weltweiten Politiker bestätigt  diese These: Das beste Beispiel ist Rothschilds Hillary Clinton, die von den Illuminaten und ihren Konzernen  gekauft ist – Hillary ist  ihnen dafür  jetzt schuldig, ihnen aus dem Weissen Haus politische Gegenleistungen zu erbringen (Kriege gegen den Iran, Russland, Eine-Welt-Regierung usw.). Sie kommt mir der reichen Hure  in der Off. 17 sehr ähnlich vor.

Hillary und Bill Clinton sind die besten Kumpels mit Evelyn und Lynn de Rothschild.

clintonrothschild

Ich habe vorher erzählt, wie Rothschilds Goldman Sachs auf  einem Bilderberg-Treffen, den dänischen Finanzminister, Bjarne Corydon, dazu kaufte,  die entscheidenden Aktien des dänischen Krojnuwels, DONG,  der Rothschild-Investmentbank Goldman Sachs  für ein Butterbrötchen zu verkaufen –  heute sind die Aktien 3 -4 mal mehr wert. In einem Beitrag am 20. Juli 2016 schrieb ich viel mehr über diese und weitere Korruption in Dänemark und der EU – und wie Rothschild Dänemark eroberte

Politik in Dänemark ist McKinsey- und Goldman Sachs-geprägt:
Ich habe auf Goldman Sachs´ moralische Verderbtheit berichtet – seine mörderische Weizenpreis-Inflation und hier, wobei sie Weizen-Futures mit nur 5% Investition  hält, bis der Preis sich vervierfacht hat, was die Menschen in Drittwelt-Ländern sich nicht leisten können – und daher verhungern sie.

Geld prägt einen Politiker: José Barroso begann seine Karriere als Maoist – aber Rothschild`s Geld und Karriere-Optionen machte ihn zum Sklaven der weltweit größten kapitalistischen Konzerne.

Denn jetzt stellt sich heraus, dass José Barroso, der frühere Präsident der EU-Kommission  während seiner Amtszeit 2004-2014 in den Taschen von Goldman Sachs war und  enge Kontakte zu Goldman Sachs aufgebaut hat.

Laut einem „L’Express“-Artikel soll Barroso in seiner Amtszeit 2013 der Führung der Bank an deren Sitz in New York einen Besuch abgestattet haben, ohne dies in seine offizielle Agenda einzutragen. Die US-Investmentbank hat Barroso vor Kurzem für die Beratung in Sachen Brexit  engagiert.

EUObserver 26 Sept. 2016:  Korrespondenz, die von der portugiesischen Tageszeitung, Público, erhalten wurde: In einer E-Mail, am 30. September 2013 datiert, dankte Goldman-Sachs´ Chef ,Lloyd Blankfein, Barroso für ihre “produktiven Diskussionen” und sagte, dass die hochrangigen Partner (Rothschild) der Bank sehr erfreut über ihre “äußerst fruchtbaren Treffen” seien.
Publico berichtet, dass Goldmans Führungskräfte glücklich seien, “auf vertraulicher Basis” Änderungen an der EU-Politik vorzuschlagen, die Barrosos Kabinett “mit großem Interesse” lesen.

Die Zeitung fand auch, dass einer von Barrosos Beratern “ungünstig gestimmt” war, in den Berichten der Kommission Treffen zwischen seinem Chef und der Bank aufzuzeichnen.
Aufzeichnungen von Treffen zwischen EU-Spitzenbeamten und Interessenvertretern war damals nicht zwingend, so Barrosos Treffen wurden nur registriert, wenn sein Kabinett es für angemessen hielt.

Barroso sagte Publico in einer schriftlichen Erklärung, er  hielte sich als Teil seiner Arbeit als Präsident der EU-Exekutive in Zeiten der Finanzkrise mit Grossbanken in Kontakt.
“Das war nicht nur, um die Stimmung am Markt zu verstehen, sondern auch um klare Botschaften über die Position der Kommission und der Europäischen Union zu übergeben”, schrieb er.

Die Europäische Kommission hat diese Offenbarungen bisher nicht kommentiert.

Drehtüren
Neun von 26 Kommissaren, die  im Jahr 2014 das Amt verliessen, haben nachher Positionen in Organisationen mit Verbindungen zu großen Konzernen übernommen, so das Corporate Observatory Europa, eine Transparenz-Kampagne-Gruppe in Brüssel.

In einem Beispiel nahm die ehemalige Bossin für Kartell– und digitale Agenda, Neelie Kroes, einen Job bei Uber über (einem Goldman Sachs-Investment-Objekt), einer Tech-Firma, die sie stimmlich im Amt unterstützte.

Barrosos Nachfolger, Jean-Claude Juncker, behauptet, über den Sommer, dass Barroso den Regeln gefolgt war, aber dass seine Wahl des Arbeitgebers ein politisches Problem sei.

Goldman Sachs vertrieb komplexe Finanzinstrumente um Subprime-Hypotheken zentriert und verhalf, die  weltweite Finanzkrise im Jahr 2008 zu verursachen. Die Bank verhalf auch Griechenland, seine Schulden-Zahlen zu vertuschen, betrog sogar  Griechenland, was die spätere EU-Staatsschuldenkrise erschwert.

Die Bank ist dafür bekannt, enge Beziehungen zu Politikern zu pflegen, was ihr den Spitznamen die “Sachs-Regierung” einbrachte.

Der ehemalige Kommissar, Mario Monti, nahm einen Job bei Goldman, nachdem er die Kommission verlassen hatte, und war Goldmans internationaler Berater, als  er als Italiens Premierminister im Jahr 2011 ernannt wurde.

Der derzeitige Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, arbeitete auch für die Goldman Sachs bevor er Gouverneur der Bank von Italien wurde und dann den EZB-Posten übernahm.

Die Angelegenheit hat in Brüssel grosses Eklat ausgelöst

Am 1. März 2009 schrieb ich: Multi-Bilderberger, José Barroso, hat einen Bericht über die finanzielle Regulierung und Überwachung durch “seinen guten Freund” , den Trilateralen Kommissionisten und Bilderberger (1982), Jacques de Larosière  – einen ehemaligen IWF-Chef – bestellt.

Der Job wurde im Oktober 2008 Larosière und seiner Gruppe von José Barroso  übertragen. “Wir müssen mit unseren Partnern zusammenarbeiten, um auf hohe globale Standards zu konvergieren, durch den IWF, FSF, den Baseler Ausschuss und die G-20-Prozesse. Dies ist kritisch. Es wird nur dann wirksam und nachhaltig sein, wenn die Europäische Union mit dem größten Kapitalmarkt der Welt ein starkes und integriertes europäisches System der Regulierung und Aufsicht hat.”

Hier ist eine Analyse  der “Hoch-Niveau-Gruppe” de Larosières für den Bericht:
“Ein klareres Beispiel für einen privilegierten Zugang verdeckter Interessen zu Entscheidungsträgern  ist schwer vorstellbar. Ottmar Issing wird das Kraftwerk der Wall Street  genannt – ist auch Berater von Angela Merkel – und nun der EU!
Vier Mitglieder sind mit riesigen finanziellen Unternehmen wie Goldman Sachs (Rothschild), BNP, Lehman Brothers (Rothschild) und Citigroup (Rothschild Partner in der Royal Dutch Shell
) eng verbunden. Ein Fünfter war der Leiter der britischen Financial Services Authority, die in ihrer Aufsicht von Northern Rock völlig versagte. Mit der Larosière-Fraktion, hat die Kommission die Fehler der Vergangenheit  wiederholt. Sie hat eine –Gruppe auf hohem Niveau des gleichen Schlags von Menschen, die die Krise geschaffen haben, errichtet. Die Kommission hat erneut einen Prozess “hinter verschlossenen Türen” … mit starken Bindungen an den Finanzsektor angestrebt. “

Ich schrieb: Dies ist es, was Rothschilds Europäische Tafelrunde der Industrialisten,  angeführt vom Rothschild-Agenten Pehr Gyllenhammar, vorgeschlagen hat.

 Wbarroso666äre dies nicht so tragisch, wäre es zum Lachen! Barroso lobt seinen guten Freund, Jacques, den  ehemaligen Direktor des IWF (Rothschild-Besitz), für die Annahme der Aufgabe, vorzuschlagen, dass die Institute des Hauses Rothschild weiterhin internationale Finanzen überwachen und regulieren, obwohl es die gleichen Rothschild-Institute waren, die für die internationale Finanzaufsicht verantwortlich waren – und den grundlegenden finanziellen Wahnsinn, der seit vielen Jahren auch für Laien offensichtlich gewesen war, ignorierten. Ihre Vernachlässigung ist so gigantisch und grell, dass man nicht um den Schluss herum kommt, dass es absichtlich und geplant war. Wie in aller welt können wir erwarten, dass diese Betrüger ihre Arbeit jetzt besser tun, als vor der Krise, die sie erlaubten?

EU Presse-Mitteilung d. 17 Nov. 2010 (Dok. 39/10, 40/10, 41/10, 42/10, 43/10 und 13694/10).
Der Rat verabschiedete Verordnungen über Den Europäischen Systemischen Risiko- Vorstand (ESRB), der für die Makroaufsicht des Finanzsystems zuständig ist, sowie drei neue Aufsichtsbehörden auf der Mikro-Finanz-Ebene (alles erbaut von der Rothschild-Marionette, Jacques de Larosière.
Der Generalrat des ESRB-Vorstandes wird aus seinem Präsidenten und Vize-Präsidenten sowie Gouverneuren der Zentralbanken der Mitgliedstaaten (Rothschild-regiert) bestehen. Die Präsidenten der 3 ESAs, ein Mitglied der Kommission und (als nicht-stimmberechtigte Mitglieder) der Präsident der EFC und Vertreter der nationalen Aufsichts-Behörden) 

Eliebsganzerls ist eine solche Clique, die Barrosos lieber Freund, Jacques, zu Rate zieht. Dies ist ja den Bock zum Gärtner zu machen! Die  EU hat zu mehr Regulierung aufgerufen und überlässt den Männern von der Finanzindustrie und eingefleischten Anhängern von weniger Regulierung, dies zu verwalten !!! Man könnte es auch eine Gentleman Vereinbarung zwischen Neue- Weltordnungs-Kollegen im Namen ihrer Herren, Rockefeller und Rothschild, nennen.

Wer bekam die Aufgabe, die Northern Rock zu beraten, nachdem die britische Regierung sie rettete? N. M. Rothschild und Söhne – das Haus hinter der Krise, die die Northern Rock brach.

Viel mehr von Larosières Rothschild-Verknüpfung hier.

Jose Manuel Barroso (L), president of the European commission (EC) and Jacques de Larosiere (R), former IMF Managing Director and chairman of a high-level group of financial experts presented a report of their researches at the EC headquarters in Brussels February 25, 2009. The group recommended on Wednesday reform of cross-border financial supervision in the EU to remedy flaws in the bloc's patchwork of national based supervision. REUTERS/Yves Herman (BELGIUM)

Jose Manuel Barroso (links), Präsident der Europäischen Kommission (EK) und Jacques de Larosière (rechts), der ehemalige IWF-Chef und Vorsitzende einer hochrangigen Gruppe von Finanzexperten, legten am 25. Februar 2009 einen Bericht über ihre Untersuchungen in der EK-Zentrale in Brüssel vor. Die Gruppe empfahl am Mittwoch Reform der grenzüberschreitenden Finanzaufsicht in der EU, um  Mängel in der Flickendecke der national-basierten Aufsicht der EU zu beheben!! REUTERS/Yves Herman (BELGIUM)

Für Ihre Unterhaltung: Hier ist Nigel Farage’s Prüfung von Barrosos EU-Kommission 2008.

Kommentar
Es ist offensichtlich, dass Barroso in einem frühen Stadium seiner Präsidentschaft in Rothschilds Finanz-Gewebe tief verstrickt war. Die Massenmedien haben das verschwiegen – bis jetzt, zu ihrer eigenen Schande.

barroso-knight-of-maltaDass etwas völlig schief in der EU ist, liegt auf der Hand. Auch Barroso war nur ein Werkzeug in den Händen höherer Mächte. Wie EU-Ratspräsident van Rompuy sagte: “Wir sind alle Jesuiten”! – Und das schließt Barroso mit ein! Im Jahr 2010 wurde Barroso mit dem Orden  “Pro Merito Melitensi”, dem Orden der Ritter von Malta in Rom ausgezeichnet. Foto rechts.
Jan van Eppink (MEP, Vizepräsident der ECR-Fraktion) schrieb über die EU-Jesuiten: Zunächst einmal gibt es den EU-Kommissions-Präsidenten, Barroso, der Ritter von Malta- Freimaurer ist, einem Orden, der dem Schwarzen Papst der  Jesuiten untergeordnet ist.

Dass Barroso durch Rothschilds Goldman Sachs gekauft werden konnte, ist nur eine natürliche Fortsetzung seines Dienstes für die Meister der Freimaurer, Rothschild und den Jesuiten-Papst.

Das Folgende zeigt, für welche kriminelle Kräfte Barroso seine schwarze Seele verkauft hat – und an die er ohne Proteste Europa verkaufte:
Griechenland erhielt Bail-outs von der EU/Deutschland, die Griechenlands  Schulden steigerten – und das Geld wird verwendet, um Zinsen auf Rothschilds Goldman Sachs-Darlehen zu zahlen! – wie die Griechen mehr Geld borgen müssen, um ihren weiteren Verpflichtungen – darunter der Versorgung von Rothschild/Soros´Migrantenströmen – gerecht zu werden.
Diese Bank ist die Geißel der Welt. 

Aber am allerunglaublichsten: Der ehemalige Goldman-Sachs-Chef, Henry Paulson, wurde US-Finanzminister und mißbrauchte im Jahr 2008 die Finanzkrise, um seine Banken- Kollegen  – vor allem Goldman Sachs –  nach ihrem gescheiterten Subprime-Derivate-Betrug, der viele Sparer in die Armut schickte, auf Kosten der Steuerzahler zu retten.
Als der Kongress zögerte, hat Paulson unverfroren gesagt, wenn die Politiker  den Gesetzentwurf über enorme Summen für  Bail-outs für Rothschilds Banken nicht verabschieden wollten, würde die Regierung das Kriegsrecht einführen – ab der 9:20 Min. Marke! 

Am 5 Dez. 2011, schrieb ich:  Der frühere US-Finanzminister und Goldman Sachs Chefdirektor (1999-2006), Henry Paulson, ist ein typisches Beispiel für einen Rothschild–gekauften Marionetten-Politiker.
Reuters 29 Nov. 2011 dokumentiert, wie Henry Paulson sich mit den Wall Street Banksters zusammensetzte, insbesondere denjenigen von Goldman Sachs, sogar traf Henry Paulson, sich mit dem Goldman Sachs Vorstand bei einem Dinner für den Erzleninisten, Gorbatschow, in Moskau zusammen, um ihnen Insider-Informationen zu geben, damit sie sich das Beste aus z.B. dem Zusammenbruch der Investmentbanken Lehman Brothers, Fannie Mae und Freddie Mac herausziehen könnten. ((Gorby was also a fellow member of the Council of Foreign Relations  die sonst eingeborenen Amerikanern und  Juden vorbehalten ist!)

Goldman Sachs, von Texe Marrs zitiert Goldman Sachs´ Chefdirektor, Lloyd Blankfein: “Ich tue das Werk Gottes”, und bezieht sich dabei auf Heinrich Heines Aussage: “Geld (Mammon) ist der Gott unserer Zeit, und Rothschild ist sein Prophet.”
Die offiziellen Aufzeichnungen der Besitzerverhältnisse von Goldman Sachs zeigen, dass der Chef-Besitzer Lord Jacob Rothschild ist, und er und andere Rothschild Familienmitglieder dominieren das Konsortium, das über die gigantischte und mächtigste Kraft des Planeten , die des Geldes, herrschtGoldman Sachs ist der Kern und das Auge sowie das Zentrum des Tornados. Goldman Sachs ist der “Ort der besten Geldmacher-Maschine, die der globale Kapitalismus jemals hervorgebracht hat (nach der FED)”.

Dieser Bank und deren Herrn dienen Barroso und die EU.

http://new.euro-med.dk/20161004-wie-rothschilds-goldman-sachs-von-barroso-und-seiner-eu-im-besitz-war-und-keiner-protestierte-bis-jetzt.php

.

Gruß an die Fehlplaner

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Activist Post 3 Oct. 2016Am Montag bestätigten die Vereinigten Staaten, dass sie  die Gespräche mit Russland über die Pläne, eine friedliche Lösung des syrischen Stellvertreterkriegs zu erreichen, der fast 6 Jahre dauert, offiziell beendet haben.

Sprecher des Weißen Hauses Josh Earnest sagte Reportern am Montag, dass es in Sachen Syrien “nichts mehr für die USA und Russland zu besprechen gibt”.

James Jatras, der in diesem Video von Russia Today  interviewt wird,  schrieb mir soeben  eine E-Mail: “Washington ist davon überzeugt, wenn man den Russen eine blutige  Nase gibt, werden sie sich beugen. Sie können auch meinen, ein kleines begrenzbares  Geplänkel zwischen den USA und Russland würde Hillary helfen.: Es fühlt sich unbehaglich wie 1914 da draußen an”.

 

DWN 4 Okt. 2016Die US-Regierung hat am Montag die bilaterale Kooperation mit Russland zur Aufrechterhaltung des Waffenstillstands in Syrien einseitig aufgekündigt.
Das US-Außenministerium teilt in einer Aussendung mit, dass Russland seinen Verpflichtungen, die aus dem humanitären Völkerrecht und der UN-Resolution 2254 herrühren, nicht nachgekommen sei.

Das Problem der US-Regierung ist, dass die Kampfführung im wesentlichen bei der CIA liegt, die zahlreiche islamistische Söldner unterstützt. Nun fordert die CIA die Ausrüstung der Söldner mit Boden-Luft-Raketen.

ANSAmed 4 Oct. 2016Russlands Botschafter bei der UNO, Vitali Tschurkin, sagte, Moskau gehe  nach der Aussetzung der bilateralen Kontakte durch Washington wegen der andauernden russischen-syrischen Bombardements auf Aleppo nicht durch  einen neuen Kalten Krieg mit den Vereinigten Staaten,.
”Kalter Krieg bedeutet, dass man zu jedem Thema zusammenprallt, dies ist nicht der Fall, aber es gibt Unterschiede, unterschiedliche Interessen”, fügte er hinzu.

Für seinen Teil, sagte das russische Außenministerium,  Moskau habe “den Eindruck,” Washington sei ‘in seinen Bemühungen,’  um ”den ersehnten Regimewechsel in Damaskus zu erlangen, ”bereit, einen Pakt mit dem Teufel zu machen – eine Vereinbarung, ein Bündnis mit echten Terroristen” zu schmieden.

Your NewsWire 4 Oct. 2016: Wladimir Putin hat  heute jeder Stadt in Russland beordert,  an einer Dringlichkeits-Zivilschutz-Übung, die heutet beginnt,  teilzunehmen. 40 Millionen Menschen – fast ein Drittel des Landes – werden an der Übung teilnehmen, um russische Bürger auf ein drohendes nukleares Bombardement vorzubereiten.

Allerdings schreibt  Russia Today 4 Oct. 2016:_Übungen wie diese werden alljährlich seit 2012 in Russland abgehalten. Sie soll am 4. Oktober, der Tag der  Zivilverteidigung in Russland stattfinden. Die Übung ist in diesem Jahr im Hinblick auf Umfang nicht außergewöhnlich. Zum Beispiel waren an der Übung 2013 mehr als 60 Millionen Menschen beteiligt.

Russische Nachrichtendienst-Quellen glauben, ein Angriff sei wahrscheinlicher  als seit Jahrzehnten. Regierung und Medien haben begonnen, die Menschen zu warnen, sich auf das nukleare Armegeddon vorzubereiten, nachdem die US explosiv ankündigten, sie würden die Bindungen an  Russland über den syrischen Krieg “abschneiden”.

Militär und strategische Experten haben gewarnt, dass der syrische Konflikt, weit davon entfernt, ein isolierter Bürgerkrieg zu sein, eigentlich ein Weltkrieg 3 Pulverfass  sei, das darauf warte, zu explodieren. Alle Großmächte der der Welt sind  heute in Syrien.
“Die volle Kraft des russischen Ministeriums für Notfälle wird genutzt”
sagte Sergey Manuilov, Direktor der Zivilschutz-Abteilung.

NUKLEARE SCHUTZRÄUME

russian-bunker
Nachrichten von der noch nie dagewesenen Übung folgten einer Mitteilung durch Putins Minister, die Regierung habe enorme Kernschutzräume gebaut, die im Falle eines Angriffs auf Russlands grösste Stadt alle Moskaus 12 Mio. Einwohner behausen können 

Jedoch, die Furcht in Moskau ist auf einem Allzeit-Hoch. Eine Schlagzeile in Zvezda, einem Verteidigungsministeriums-Fernsehsender, letzte Woche lautete: “Psychopathen in Amerika schärfen Atomwaffen für Moskau.”

Kommentare
Dass die Atom-Schutzräume nun bereit stehen, zeigt, dass Putin sich schon lange auf eine Kernwaffen-Auseinandersetzung mit dem Westen vorbereitet – seit mehr als 10 Jahren laut seinem ehemaligen Berater, Andrey Illarionow

In die gleiche Richtung zeigt Putin´s brandneues militärisches Kommando-Zentrum in Moskau.

In meiner Analyse am 8. Okt. 2015 brachte ich Folgendes:

Max Fisher Vox: Die Aussicht auf einen großen Krieg, auch einen Atomkrieg, in Europa ist denkbar geworden,  auch plausibel, warnen Experten,.

III: Weithin bekannt als  einflussreicher Führer und  inoffizieller Interpret des außenpolitischen Establishments Russlands ist Fjodor Lukjanow, Chef von Russlands wichtigster Außenpolitik-Denkfabrik, die  den Staat und seine Weltsicht spiegelt.Er ist dafür bekannt, dem russischen Außenminister, Sergej Lawrow, nahe zu stehen.
Ich interiewte Lukyanov. Als sich die Diskussion auf die Kriegs-Risiken drehte, wurde er düster: “Es gibt eine wachsende Besorgnis in der außenpolitischen Elite Moskaus.
Das allgemeine russische Volk  will keinen Krieg,  fürchtet aber, es könne  notwendig werden, sich gegen die unerbittlich feindlichen Vereinigten Staaten zu wehren.

encirclement of Russia-ChinaDie Wahrnehmung ist, dass jemand versuchen würde, Russland als ein Land, das sich den Vereinigten Staaten widersetzt, zu untergraben, und dann werden wir  uns mit militärischen Mitteln  verteidigen”, erklärte er.

Solche Ängste, vage, aber existenziell, gibt es überall in Moskau. Für die meisten Amerikaner klingen solche Vorhersagen unwahrscheinlich, auch albern. Jedoch, die Gefahren und die Warnungen wachsen jede Woche.

Die Geschichte dieses Krieges, wenn jemand  immer noch existiert, um sie zu berichten, wird damit beginnen, dass der russische Präsident, Wladimir Putin, versucht, ein Problem zu lösen: Putins Russland ist schwach.
Es kann sich nicht mehr mit  den USA messen. Es hat nicht mehr ein Europa, das in einer Sackgasse steckt; vielmehr sieht Russland den Kontinent von einer immer weiter vordringenden anti-russischen Allianz dominiert.
Dies wird durch seine politischen Probleme zu Hause  für Putin dringender. Im Jahr 2012, während seiner Wiederwahl, schwächten Proteste der Bevölkerung (von den US / Soros angezettelt) und Betrugsvorwürfe  seine  politische Legitimität. Das Problem verschlimmerte sich mit Russlands wirtschaftlichem Zusammenbruch 2014.

Putins Antwort war, die russische Macht über seine eigentliche Stärke hinaus zu behaupten – und in dem Prozess sich selbst als Nationalheld und Schutz vor äußeren Feinden neuzugestalten.

kaiser-Wilhelm-PutinWohl wissend, dass  sein Militär gegen die Amerikaner unterlegen ist,  verwischt er die Unterscheidung zwischen Krieg und Frieden, setzt  Taktiken ein, die in  der grauen Zone zwischen Milizengewalt, Propaganda und Cyberattacken sind,  unter einer neuen Rubrik, die  das russische Militär manchmal als “Hybrid-Krieg” bezeichnet.

Ich habe früher einen  Vergleich zwischen Preussens  Otto von Bismarcks  Marionette  (im 19. Jahrhundert zumindest), Kaiser Wilhelm II, und und Putin gemacht .

Er glaubt, dass der Westen sich letztlich  seinem überlegenen Willen beugen werde.
Um das Problem der russischen konventionellen militärischen Schwäche zu lösen, hat er  die Atomwaffen-Verwendungs- Schwelle  gesenkt, in der Hoffnung,  den  Westen abzuschrecken, so dass er abbiegen werde, um Konflikte zu vermeiden. In öffentlichen Reden verweist er immer  wieder auf diese Waffen und seine Bereitschaft, sie zu benutzen. Er hat festgeschrieben, dass ein Atomkrieg  gewinnbar sein kann.

Putin ist beliebter als je zuvor (auch unter den allgemeinen Westlern).

Russlands Aggression, die sowohl dem Wunsch, eine europäische Ordnung neuzugestalten, die es  als feindlich betrachtet und einem Gefühl der existenziellen Schwäche, die drastische Maßnahmen rechtfertigt, entspringt, macht Putin weit mehr bereit, die Gefahren des Krieges zu akzeptieren.

Joseph S. Nye, ehemaliger Ass. Verteidigungsminister und Vorsitzender der US National Intelligence Council bestätigt dies.

Was mir besonders auffällig vorkommt, ist der Eindruck einer unsichtbaren steuernden Hand auf eine US-Russland Konfrontation in Syrien zu, die nach menschlicher Einschätzung hätte vermeidbar sein können und sollen. 

http://new.euro-med.dk/20161005-us-brechen-jeden-dialog-uber-syrien-mit-russland-ab-russland-bereitet-sich-auf-atomangriff-durch-die-nato-vor.php

.

….die Einschläge kommen näher !

.

Gruß an die Friedliebenden

Der Honigmann

.

Read Full Post »


14593316_623821794489564_524592302_n

Die Sorgen über einen „Neuen Kalten Krieg“ nehmen angesichts der Tatsache zu, dass die USA in Bezug auf den Syrien-Konflikt die diplomatischen Beziehungen aussetzen.

Inmitten unterbrochener diplomatischer Bemühungen bezüglich Syrien und zunehmenden Spannungen mit den USA, beginnt die russische Regierung am Dienstag mit Notfallübungen, welche die Teilnahme tausender Regierungsbeamter und vieler Millionen Bürger beinhalten werden, welche die Reaktion auf einen vorgetäuschten Atomwaffenangriff oder eine andere Katastrophe großen Ausmaßes proben.

Die viertägige Übung wird Berichten zufolge 200.000 Rettungskräfte, zehntausende Rettungsfahrzeuge und geschätzte 40 Millionen Zivilisten aus dem ganzen Land umfassen.

„Unsere Priorität während der Übung besteht darin, die Zivilbevölkerung aus potenziell riskanten Gebieten zu evakuieren“, erklärte der Minister für Zivilverteidigung und Katastrophenschutz, Wladimir Putschkow, der alle Zivilverteidigungsmaßnahmen in Russland beaufsichtigt, gegenüber der Nachrichtenagentur Interfax. „Das Hauptziel der Übung ist das Praktizieren der Organisation während Ereignissen, die den Zivilschutz, Notfälle und Feuerbekämpfung betreffen, um die Bereitschaft der Leitungsorgane und Zivilschutzkräfte auf allen Ebenen zu überprüfen, um auf natürliche und durch Menschen verursachte Katastrophen zu reagieren und Zivilschutzmaßnahmen zu ergreifen.“

Die Übung, der seit 2012 in dem Land bereits ähnliche vorausgingen, finden infolge einer Ankündigung Russlands statt, dass es ein langfristiges Plutonium-Abkommen aufkündigen wird, wenn die USA und ihre NATO-Verbündeten eine kürzliche Aufstockung der Militärpräsenz in Osteuropa und dem Baltikum nicht rückgängig machen.

Die Notfallübungen folgen unmittelbar auf die Ankündigung des US-Außenministeriums vom Montag, dass sich die diplomatische Kommunikation mit Russland aufgrund der sich verschlechternden Situation in Syrien erschweren wird, aufgrund des Scheiterns eines Waffenstillstandsabkommens und eines sich intensivierenden Angriffs gegen die von Rebellen eingenommene Stadt Aleppo durch bewaffnete syrische und russische Streitkräfte.

„Die Vereinigten Staaten setzen ihre Teilnahme an bilateralen Beziehungen mit Russland aus, die aufgenommen wurden, um die Überwindung von Feindseligkeiten aufrechtzuerhalten“, verkündete der Sprecher des US-Außenministeriums John Kirby am Montag. Kirby sagte, es sei „keine Entscheidung, die leichtfertig getroffen worden sei“, indem er Russland beschuldigte, es versäumt zu haben, bei den gemeinsamen Bestrebungen „seinen Verpflichtungen nachzukommen“.

Dieser Sichtweise entgegnend, die der Sprecher des US-Außenministeriums Kirby dargelegt hatte, argumentierte der russische Außenminister Lawrow, dass US-Regierungsvertreter von Anfang an versucht hätten, das Syrien-Abkommen mit Russland zum Scheitern zu bringen.

„Bedauerlicherweise hatten es von Anfang an viele davon, einschließlich der US-Regierung, darauf abgesehen, diese Vereinbarungen aufzukündigen“, sagte Lawrow am Dienstag. „Und es ist sogar noch bedauerlicher, dass diejenigen, die gegen eine Beilegung der Syrien-Krise sind, gegen die Implementierung der relevanten Resolutionen des UN-Sicherheitsrates, und die offenkundig danach streben, ein Szenario der Gewalt heraufzubeschwören, dies letztendlich gestern erreicht haben.

Lawrow nannte die momentane Situation „bedauerlich und erbärmlich“ und kritisierte die USA für ihr Versagen (oder ihre Unfähigkeit), die Rebellengruppen von extremistischen Milizen zu unterscheiden, die mit Al Qaida verbündet sind, oder eine wichtige Route zu sichern, einschließlich derjenigen, die als Castello Road bekannt ist, und die in belagerte Teile Aleppos führt – beides zentrale Punkte des ausgehandelten Waffenstillstandsabkommens.

„Aufgrund internationaler Indizien“, erklärte Lawrow, „haben sich die Vereinigten Staaten als unfähig herausgestellt, ihren laut den Vereinbarungen bestehenden Verpflichtungen nachzukommen, nicht nur bezüglich der Unterscheidung der sogenannten gemäßigten Opposition von Jabhat al-Nusra [einer mit Al Qaida verbündeten militanten Gruppe, die sich in Jabhat Fateh al-Sham umbenannt hat], sondern auch bezüglich dessen, was die äußerst klaren, konkreten Verpflichtungen bezüglich der Entsperrung der Castello Road als eine wichtige Handelsroute zur Lösung der humanitären Probleme Aleppos betrifft.“

Und wie die Sprecherin des Außenministeriums, Maria Zakharowa, gegenüber Al Jazeera erklärte, „erfüllte Washington einfach nicht die entscheidende Bedingung des Abkommens zur Verbesserung der humanitären Situation um Aleppo.“ Und sie fügte hinzu: „Nach dem Versagen, das Abkommen einzuhalten, das sie selbst mit ausgearbeitet haben, versuchen sie nun die Verantwortung auf jemand anders zu schieben.“

Letzten Endes, so Zakharowa, „konzentrierte es sich auf eine einfache Frage – wer ist Jabhat al-Nusra, wer steht hinter ihnen, und warum kann Washington sein Versprechen nicht halten, die Terroristen von der sogenannten gemäßigten Opposition zu unterscheiden?“

Ist der II. Kalte Krieg nahe oder bereits da?

Während sich die amerikanischen und russischen Regierungsvertreter gegenseitig die Schuld geben, nannten externe Kritiker des Weißen Hauses die Aussetzung diplomatischer Beziehungen durch die USA „beunruhigend“.

Der für The Nation schreibende James Carden sagte, dass der „Zusammenbruch der Gespräche die USA einen Schritt näher an eine unnötige und tödliche „militärische Lösung“ der Syrien-Krise bringe, indem er es die „gefährlichste Entwicklung in einem Kalten Krieg“ nannte. Eine solche Entwicklung verdient eine scharfe Zurechtweisung, gab Carden zu verstehen, besonders wenn es inmitten zunehmender Rufe einflussreicher Mitglieder des nationalen Sicherheitsapparates dazu kommt „Flugverbotszonen“ in Syrien einzurichten, als eine Möglichkeit, russischen und syrischen Angriffen dschihadistischer Rebellenstreitkräfte gegen die Regierung von Präsident Bashar al-Assad zu begegnen.

„Eine militärsche Lösung und leicht einzuhaltende Versprechen einfacher Antworten wie die Durchsetzung eines Flugverbots und/oder Sicherheitszonen (die weder leicht sind noch Antworten), führen nicht weiter, warnte Carden. „Obama und seine Berater haben einen potenziell schweren Fehler begangen, indem sie die Gespräche mit den Russen unterbrachen, und selbst ein flüchtiger Blick zurück in die Geschichte der kürzlichen amerikanischen Militärinterventionen, sollte sie zurück an den Verhandlungstisch bringen, anstatt weg davon.“

In einer am Montag veröffentlichten Analyse unter dem Titel Do We Really Want Nuclear War with Russia? (Wollen wir wirklich Krieg mit Russland?), verurteilte der erfahrene Journalist Robert Parry unverhohlen die außenpolitische Position der Obama-Regierung gegenüber Russland und Syrien.

Parry zufolge gerät in der amerikanischen und westlichen Mainstream-Presse „ein Propagandakrieg gegen Russland außer Kontrolle, und spitzt sich mit einer immer größeren Geschwindigkeit zu, wodurch die Welt immer näher an den Abgrund eines atomaren Schlagabtausches kommt“. Obwohl er zugibt, dass die Syrien-Russland-Situation äußerst kompliziert ist, argumentiert Parry, dass eine Desinformationskampagne die USA auf einen ebenso besorgniserregenden wie vertrauten Weg bringt:

Dieser Propagandaapparat hat nun so viele spezielle Eigenarten, dass man vermutlich „progressive“ und „Anti-Kriegs“-Organisationen dazu bewegt, eine große US-Invasion Syriens unter dem Deckmantel wohlklingender Vorgaben wie „Flugverbotszonen“ und „Sicherheitszonen“ zu unterstützen – die gleichen Beschönigungen, die wir gewohnt sind als Einfallstor für blutige „Regimewechsel“-Kriege in Irak und Libyen.

Es gibt das, was Geheimdienstveteranen eine „mächtige Wurlitzer“ nennen, eine Orgel mit so vielen Tasten und Pedalen, dass es schwer ist zu wissen, wo all die Klänge herkommen, die die unaufhaltsame Harmonie erzeugen, die alles zum gleichklingenden Crescendo aufbaut. Aber dieses Crescendo könnte nun ein Krieg mit einem nuklear bewaffneten Russland sein, der in all dieser Dämonisierung das Vorspiel zu entweder einer Destabilisierungskampagne ist, die darauf abzielt einen „Regimewechsel“ in Moskau durchzusetzen, oder zu einem offenkundigen Krieg.

Jedoch scheint der Westen nicht die Vernunft oder Ehrlichkeit aufbringen zu können, um die auf Russland abzielenden, eskalierenden Anklagen abzumildern oder skeptisch zu betrachten. Wir sahen ähnliche Muster im Vorfeld des Irakkrieges von 2002-2003 und in der Rechtfertigung der Vertreibung, Folter und Ermordung von Libyens Muammar Gaddafi 2011.

Westliche Propaganda hat auch den Konflikt in Syrien in solchem Ausmaß umgeben, dass das amerikanische Volk nicht verstehen kann, dass die US-Regierung und ihre regionalen „Verbündeten“ dschihadistische Gruppierungen unterstützt und bewaffnet haben, die unter dem Kommando Al Qaidas und sogar des Islamischen Staates kämpfen. Die Propaganda hat sich auf die Dämonisierung des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad konzentriert, während das wahre Wesen der „moderaten“ Opposition heruntergespielt oder ignoriert wird.

Carden führte auch Irak und Libyen als warnende Beispiele für die Obama-Regierung an, aber er sagte zugleich, dass diesmal vielleicht sogar noch mehr auf dem Spiel steht, angesichts der zahlreichen militärischen Interessen, die nun innerhalb Syriens agieren. Im Unterschied zu Irak und Libyen, so erklärt er, „haben sowohl die Russen als auch die Iraner Bodentruppen in Syrien, während die Russen und die syrisch-arabischen Luftstreitkräfte einen Luftkampf über dem von Rebellen (oder genauer gesagt, Dschihadisten) kontrollierten, östlichen Aleppo führen. Die Mainstream-Medien fahren damit fort, die eher auffällige Tatsache vertuschen zu wollen, dass Zivilisten, die versuchen, den russisch-syrischen Bombardements zu entkommen, oft von Rebellen – die von den USA und Golfstaaten finanziert werden – daran gehindert werden.“

Ebenfalls veröffentlichte eine Gruppe von altgedienten Regierungsbeamten aus Geheimdienstkreisen am Montag eine öffentliche Mitteilung an Präsident Obama, in der sie ihn vor der anhaltenden Erosion der amerikanisch-russischen Beziehungen warnen. Im Gegensatz zum Abbrechen der Verbindungen riefen die früheren Geheimdienstbeamten Obama dazu auf, die Zusammenarbeit durch direkte Gespräche mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zu intensivieren, als eine Möglichkeit, tiefere Spaltungen und einen langwierigen Krieg in Syrien zu verhindern.

„Wir empfehlen Ihnen dringend, Präsident Putin zu einem Treffen an einem für beide Seiten angenehmen Ort einzuladen“, heißt es nachdrücklich in der Mitteilung, „um die Dinge in Ordnung zu bringen, und zum Wohle des syrischen Volkes Schlimmeres zu verhindern.“

Es bleibt unklar, ob Obama die Warnung dieses Schreibens je erhalten oder gelesen hat.

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com

Quelle: http://derwaechter.net/russische-regierung-weist-40-millionen-buerger-an-sich-auf-einen-atomkrieg-vorzubereiten

Gruß an die Vorbereiteten

TA KI

https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2016/10/06/russische-regierung-weist-40-millionen-buerger-an-sich-auf-einen-atomkrieg-vorzubereiten/

.

Gruß an die Erwachten

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Hier lege ich ein Video auf mit eingeblendeten englischen und schwedischen Untertiteln. Die Technik mit Untertiteln beherrsche ich leider nicht. Stattdessen werde ich wichtige Aussagen übersetzen im Text unter dem Video und in Klammern gebe ich die Minutenzahl an. Am Knopf CC könnt ihr euch auch die englischen Untertitel auswählen.

Der russische Präsident WLADIMIR PUTIN glaubt, dass ein Krieg zwischen NATO, den USA, ihren Alliierten  und Russland kurz bevorsteht. „Ich kann nicht anders, als jene zu fragen, die diese Situtation verursacht haben: ‚Versteht ihr, was ihr gemacht habt?‘ Diese Frage stellte er in St. Petersburg vor einer Gruppe internationaler Journalisten.
(0.38) Putin fuhr fort: ‚Wir wissen, was passieren wird und das wissen sie auch. Aber ihr seid diejenigen, die diese Fabeln erzählen, die ihr glaubt und unter den Bürgern in euren Ländern verbreitet. Die Leute bei euch spüren nicht die Gefahr und es macht mir Kummer, dass ihr das nicht versteht, dass die Welt in eine nicht umkehrbare Richtung gezerrt wird – das ist das Problem, aber sie behaupten, dass nichts los ist.‘ SPRECHER VON INFOWARS sagt: „Dies ist wahrscheinlich eine der bedeutendsten politischen Reden seit dem 2. Weltkrieg. Und die meisten Historiker sind auch der Meinung, dass wir im Moment eine Menge Parallellen sehen zu den Anfängen von dem 1. und 2. Weltkrieg.“
ALEX JONES von INFOWARS fährt fort:
„Selbst das Pentagon sagt, dass wir im Momen vielleicht die am meisten instabile Situation der menschlichen Geschichte erleben.“ Er zitiert Putin: ‚Ich weiß nicht, wie ich zu euch durchdringen kann. Eure Medien sind kontrolliert und ihr werdet manipuliert, die NATO stellt Raketen an unseren Grenzen auf, wir sollen unsere Raketen zurückziehen, ihr habt die Regierung in der Ukraine gestürzt, ihr seid in der Offensive, ihr finanziert und beschützt den radikalen Islam.“
ALEX JONES (1:48): „Die Tatsache, dass der Führer eines großen Landes sagt, dass wir uns auf den Rand eines großen Krieges zubewegen und das steht nicht in unseren Nachrichten. Das ist die GROSSE  STORY. Sie zeigt, wie unglaublich kontrolliert die Dinge sind. Wir haben die Stellvertreter-Armeen der NATO, die gegen russische Truppen kämpfen. “
GENERAL JOSEPH DUNFORD (2:10): „Den gesamten syrischen Luftraum zu kontrollieren, würde erfordern, dass wir in den Krieg gegen Syrien und Russland ziehen. Das ist eine fundamentale Entscheidung, die zumindest ICH nicht treffen werde.“
SYRIAN GIRL (2:23): „US-Kampfflugzeuge haben eine syrische Luftwaffenbasis in Deir Ezzor angegriffen und haben 80 Soldaten getötet und über hundert verwundet. Und dieser Angriff auf die syrische Armee war definitiv kein Zufall. Er dauerte 50 Minuten und mehrere Flugzeuge waren involviert. Der syrische Geheimdienst sagte, er besitze Audio-Gespräche zwischen US-Kommandeuren und der ISIS vor Ort. Die US-Verwaltung wollte die syrische Luftwaffenbasis der ISIS übergeben. Und der Hilfskonvoy war auf dem Weg nach Aleppo und bereits innerhalb der von Islamisten besetzten Stadtteile. Die Weißhelme sind rumgerannt und haben Politikern gesagt, dass sie den Konvoy angreifen und danach Assad beschuldigen werden. Und wir sollen glauben, dass eine Hilfsorganisation Zugang zu Geheiminformationen hat?
Es gibt Video-Beweise, dass Mörser-Batterien neben dem Konvey fuhren. Aber Kerry hat das nicht gesehen.“ ALEX JONES zitiert US-Verteidigungsminister Kerry (3:19): „Wir haben keine Beweise davon gesehen. Und nebenbei bemerkt hätte ein Mörserwerfer nicht die Schäden an den LKWs verursachen können. Und was ich gerade sagte, wird geleugnet durch öffentliche Informationen …“ SYRIAN GIRL (3:41): „Danke Kerry. Er lebt in einem Parallell-Universum. Der UN-Sicherheitsrat ist zu einem Witz geworden. Es gibt keinen Waffenstillstand oder irgendein Abkommen. Wir sind auf dem Weg des Krieges und vielleicht liegt die einzige Hoffnung, dies zu stoppen, beim amerikanischen Volk.“ SPRECHER DES US-VERTEIDIGUNGSMINISTERIUM (4:10): „Extremistengruppen werden fortfahren, das Vakuum auszunutzen, das in Syrien besteht, um ihre Operationen auszuweiten, wozu fraglos gehören wird, dass sie russische Interessen angreifen und russische Städte angreifen.“ EINGEBLENDET: DROHT DIE USA, SÖLDNER IN RUSSISCHE STÄDTE ZU SCHICKEN?
OBAMA wird eingeblendet (4:30): „Wir verstärken das Training von ISIS-Truppen und Freiwillige von Sunni-Stämmen …“ ALEX JONES: „Wir haben gesehen, dass China einen kriegerischen Ton anschlägt und mit Krieg droht. Und wir haben Flugzeugträger und Schiffe, die offen gegen chinesische Schiffe aufgestellt werden im Südchinesischen Meer in den vergangenen Monaten. Und die ‚People’s Daily‘ und der Präsident von China sagen, dass ein Krieg mit den USA bevorsteht.“
Einblendung:
DIE WESTMEDIEN SCHWEIGEN UND TREIBEN UNS IN DEN 3. WELTKRIEG. PUTIN FLEHT UNS AN ZUZUHÖREN. LAUT DEM DEUTSCHEN JOURNALISTEN UDO ULFKOTTE SIND DIE WESTLICHEN JOURNALISTEN KONTROLLIERT VON DEN SICHERHEITSDIENSTEN UND WERDEN BENUTZT, UM DEN 3. WELTKRIEG IN GANG ZU BRINGEN. DIE SCHWEDISCHEN MEDIEN HABEN AUCH KEINEN TON GESAGT. SIND DIE AUCH VON DER CIA-OPERATION MOCKINGBIRD KONTROLLIERT? DA WEDER RADIO, FERNSEHEN ODER DIE ZEITUNGEN IN SCHWEDEN DIE WAHRHEIT BERICHTEN, MUSS MAN VERMUTEN, DASS DIES DER FALL IST.
Dann erzählt Alex Jones eine Menge Blödsinn, der auf eigenem Mist gewachsen ist. Geht weiter bis 5:59, wo Paul Craig Roberts, unter Reagan in der US-Verwaltung, zu zitiert wird mit den Worten:
„Unsere Medien werden von der CIA und anderen Geheimdiensten von Grund auf kontrolliert“
und Roberts fährt fort: „Das stimmt. Putin sagte in st. Petersburg zu den Journalisten, wenn sie nicht ihren Job machen würden, ziehen sie uns in den Krieg. Diplomatie ist machtlos, wenn sich die Menschen nicht um die Wahrheit bemühen. Und das ist der Fall in Washington und den NATO-Beamten. Und da die Journalisten Washington nicht herausfordern können, konnten Putin und Lawrow am Ende auch nur aufgeben und dann steht Macht gegen Macht.
Und wenn Hillary an die Macht und nicht ins Gefängnis kommt, ist meine Voraussage, dass wir alle verdampfen werden, bevor sie ihre ersten Amtszeit vollendet hat. Es war Albert Einstein, der sagte: ‚Ich weiß nicht, mit welchen Waffen der 3. Weltkrieg geführt wird, aber der 4. Weltkrieg wird mit Knüppeln und Steinen ausgefochten.‘
ALEX JONES (7:25):
BITTE VERBREITET DIESES VIDEO!
.
Gruß an die, die den Ernst der Lage erkennen- es geht auch- und vielleicht sogar nur – um Deutschland
TA KI
.
Gruß an die Klardenker
Der Honigmann
.

Read Full Post »


VS-Armeechef droht Russland mit Krieg

„Wir werden Sie schlagen härter als Sie jemals zuvor geschlagen wurden“, sagt der amerikanische General Milley, berichtet Infowars.com

In Unkenntnis darüber, dass sein Land in seiner mehr als 200 -Jährigen Geschichte erst drei Kriege wirklich gewinnen konnte, wies Milley darauf hin, dass der nächste grosse Konflikt „sehr tödlich sein wird, anders als alles, was unsere Armee zumindest seit dem Zweiten Weltkrieg erlebt hat“, und bedeutet, einem Kampf in „dicht besiedelten städtischen Gebieten zu führen.“

Gen. Milley machte klar, über was er sprach, als er einen hochrangigen russischen Beamten zitierte, der geschworen haben soll: „Russland wird einen konventionellen Krieg in Europa kämpfen und gewinnen.“

Die Kommentare kommen inmitten wachsender Spannungen zwischen den beiden Supermächten, heisst es bei infowars.com.

Quelle: http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/28334–Armeechef-droht-Russland-mit-Krieg.html

Gruß an die Erwachenden

TA KI

Read Full Post »


FREUNDE,( genau lesen !! )

die “ Totale Manipulation der menschlichen Hirne „,die “ Manipulation des UNTERBEWUSSTSEINS “ sind eine Katastrophe, die es in der‚ bekannten ‚ MENSCHHEITSGESCHICHTE  noch NIEMALS  gegeben hat….wohlgemerkt: in der ‚bekannten‚ Menschheitsgeschichte ….!!   Sarkastisch :  “ Wir stehen am ABGRUND, morgen sind wir einen Schritt weiter  !!  Jetzt, genau jetzt stellt sich die Frage über    SEIN  oder NICHTSEIN   und die Menschen begreifen  GAR NICHTS….wir lassen uns zu willenlosen CYBORGS machen und schreien nach MEHR….!!

  Sind wir Menschen noch zu retten ::?? 

OHNE funktionierendes, unmanipuliertes HIRN : NEIN !!

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/10/01/grossmaechte-treiben-in-syrien-auf-einen-globalen-krieg-zu/

Direkte Fragestellungen zum BABS-I-Komplexsystem, persönliche Beratungen und Informationen „ET“

mailto:etech-48@gmx.de

https://techseite.wordpress.com/Egon

babs-i_2D

BABS-I = Biophysical Anti-Brain Manipulation

System-Integration

 

 

FREUNDE, Lawrow spricht es aus : “ Ich traue ihnen nicht “   !!   Satanisten kann man NIEMALS trauen, SIE brechen jedes gegebene Wort, brechen jeden unterschriebenen Vertrag, das ist der ABSCHAUM des PLANETEN, das ist die “ andere DNA “ …!!   „ET“

 Lawrow im Interview zu Syrien und Rolle der USA im Konflikt: „Ich traue ihnen nicht“

Russlands Außenminister Sergej Lawrow zeigt sich in Anbetracht des undurchsichtigen Spiels zahlreicher Akteure im Syrienkonflikt "immer wieder aufs Neue davon überzeugt, dass wir uns nur auf unsere Streitkräfte verlassen können".

Russlands Außenminister Sergej Lawrow zeigt sich in Anbetracht des undurchsichtigen Spiels zahlreicher Akteure im Syrienkonflikt „immer wieder aufs Neue davon überzeugt, dass wir uns nur auf unsere Streitkräfte verlassen können“.
Der Außenminister der Russischen Föderation, Sergej Lawrow, hat dem Fernsehsender NTW ein ausführliches Interview gegeben und dabei einige jüngst kolportierte westliche Darstellungen zum Syrienkonflikt geradegerückt.

Russlands Außenminister Sergej Lawrow hat dem russischen Fernsehsender NTW ein ausführliches Interview gegeben, in dem er sich zur erneuten Eskalation im Syrien-Konflikt, den jüngsten Sitzungen des UN-Sicherheitsrats, über widersprüchliches Verhalten und Aussagen der USA sowie über Medienmanipulationen äußert. Wir fassen die wichtigsten Aussagen Lawrows im Wortlaut für unsere Leser zusammen.

Frage: In einer außerordentlichen Sitzung des UN-Sicherheitsrats, die auf Initiative der USA und mehrerer europäischer Länder einberufen wurde, warf die US-Botschafterin in der UNO, Samantha Power, Russland „barbarische Handlungen“ in Syrien vor. Versucht man erneut, uns ungerechtfertigter Weise für alles Mögliche verantwortlich zu machen?

Uns wurde zwar nicht buchstäblich „Barbarentum“ vorgeworfen, wie dies Samantha Power gemacht hatte und wie es vom britischen Botschafter in der UNO, Matthew Rycroft, unterstützt wurde, allerdings gab es sehr harte Vorwürfe. Der syrischen Regierung und uns wurden alle nur erdenklichen Todsünden vorgeworfen. Die Antworten zu all diesen Vorwürfen haben wir schon lange abgegeben.

Deswegen kann man nur ahnen, weshalb sie es für notwendig hielten, am Sonntag eine außerordentliche Sitzung einzuberufen. Es ist allerdings nicht schwer, dies zu verstehen. Der Westen mit den USA an der Spitze, die jene Koalition leiten, die in Syrien gegen den IS und, wie sie sagen, auch gegen die al-Nusra Front vorgeht, erfüllt seine Verpflichtungen nicht. Das ist offensichtlich. Sie versuchen jetzt einfach, die Aufmerksamkeit davon abzulenken, was am 17. September in Deir ez-Zor geschah, als US-Kampfflugzeuge die Stellungen der syrischen Armee bombardierten und zugleich erklärten, dass dies ein Fehler war.

Ein US-Erdkampfflugzeug vom Typ A-10 Thunderbolt II wie es auch bei dem Angriff auf die syrischen Regierungstruppen in Deir ez-Zor  während des Waffenstillstandes am 17. September zum Einsatz kam.

Zu US-Luftangriffen auf Syrische Armee in Deir ez-Zor:

Erstens gab es eine Stunde lang Bombenangriffe und zweitens sagte der Sprecher des United States Central Command, John Thomas, vor wenigen Tagen, dass sie es auf diese Stellung seit zwei Tagen abgezielt hatten. In Deir ez-Zor sieht die Situation so aus, dass die Frontlinie dort vor etwa zwei Jahren entstand und sich seitdem nicht bewegt hat [also der westlichen Koalition bekannt war]. Wir und die UNO warfen dort von Flugzeugen Lebensmittel und andere Bedarfsgüter für belagerte Einwohner der Stadt ab, die von der syrischen Armee geschützt wird. Wenn man also zwei Tage lang auf eine feste Frontlinie zielt und sich dabei, wie John Thomas erklärte, auf Aufklärungsdaten stützt, dann frag ich mich, was dort für Richtschützen sind.

Gibt es Fakten, die den US-Vorwurf erhärten, dass Russland in Syrien angeblich „barbarisch“ vorgehe?

Sie erklären, dass friedliche Einwohner ums Leben kommen. Sie zeigen Videoaufnahmen von zerstörten Häusern, fliehenden Zivilisten, berufen sich darauf, dass es Videoaufnahmen von Augenzeugen sind. Die zweite Quelle, die bei ihnen als tadellose Quelle gilt, ist eine Ein-Zimmer-Wohnung in London, in der ein Staatsbürger Großbritanniens syrischer Herkunft wohnt und als Einzelperson die „Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte“ leitet. Ich wiederhole, er befindet sich in London, wird aber am öftesten zitiert. Es ist fast lustig, zu hören, wie diese Personen von Barbarei und Kriegsverbrechen sprechen.

Unsere britischen Kollegen hatten eine Kommission gebildet, die die Ereignisse im Irak im Jahr 2003 aufarbeiten sollte. Diese Kommission stellte fest, dass dieser Krieg nichts als eine Farce gewesen ist und dass es keinen legalen Grund für eine bewaffnete Invasion im Irak und für die Bombenangriffe gegeben hatte. Es sind 13 Jahre vergangen, und nun denken sie wohl, dass sie endlich ehrlich nach der Wahrheit suchen können. Die Ereignisse in Libyen wurden vorerst nicht ermittelt, aber irgendwann kommt es meines Erachtens auch noch dazu – in jenen Ländern, die am Ursprung dieser Angelegenheit standen. Und das waren vor allem die Briten, Franzosen und einige Länder aus der Region. Auch die Amerikaner machen immer noch kaum Fortschritte bei der Ermittlung ihrer ständigen Fehler. Ich habe bereits den Fehler in Deir ez-Zor erwähnt, und gestern machten sie wieder einen Fehler in Afghanistan, wo sie statt der Taliban-Kämpfer ihre Verbündeten zerbombten – die afghanische Armee.

Aber man versucht, so etwas geheim zu halten. Besonders laut werden Vorwürfe gegen uns zufällig immer dann, wenn jemand irgendwo in Afghanistan oder im Jemen wieder eine Hochzeit oder eine Schule oder ein Krankenhaus beschossen hat. Da muss dann sofort irgendein Zwischenfall her, den man Russland in die Schuhe schieben kann. Ich denke nicht, dass unsere westlichen Partner so primitiv sind, aber wenn es brennt, wenn sie keine Argumente in Bezug auf die derzeit wichtigste Frage in Syrien haben – nämlich die Terroristen von den Oppositionellen zu trennen und gnadenlos gegen sie zu kämpfen –, dann tun sie so etwas.

Zum Angriff auf UN-Hilfskonvoi in Aleppo und zu damit zusammenhängenden Medienmanipulationen:

Unsere erste Reaktion war es, eine unverzügliche Untersuchung dieser Tragödie zu fordern. Die Amerikaner sagten aber, dass sie bereits alles wissen und es keiner Untersuchung bedarf. Sie zeigen die zerstörten LKW und behaupten, dass russische beziehungsweise syrische Kampfjets den Konvoi beschossen hätten. Allerdings fliegt die syrische Luftwaffe nicht in der Dunkelheit und es war zum Angriffszeitpunkt dunkel. Doch wenn tatsächlich Flugzeuge den Angriff starteten, wo sind dann die Einschlagstellen? Die bekannte Webseite „Bellingcat“ veröffentlichte Informationen darüber, dass dort angeblich die Spuren einer Flugzeugbombe russischer Produktion entdeckt wurden.

Doch eine halbe Stunde zuvor erschienen auf einer anderen Webseite, nämlich auf der des US-amerikanischen politologischen „Struktur Conflicts Forum“, gänzlich andere Informationen. Bereits in den ersten Sekunden der Videoaufnahmen des TV-Senders „ABC“ waren Spuren jenes Aluminium-Staubs zu sehen, die für Geschosse typisch sind, mit denen Predator-Drohnen der US-Luftwaffe ausgerüstet werden. Die Amerikaner dementierten auch Informationen nicht, wonach sich eine solche Drohne zu diesem Zeitpunkt über jenem Gebiet in Aleppo befunden hätte, in dem der Konvoi angegriffen wurde. Danach wurde dieser – einige Sekunden dauernde – Abschnitt, in dem der Aluminium-Staub zu sehen war, weggeschnitten. Die Aufnahmen, die die TV-Sender später zeigten, darunter BBC, enthielten diesen Ausschnitt nicht mehr.

Doch ich will niemandem etwas vorwerfen. Wir haben es nur mehrfach erlebt, wie führende westliche TV-Sender, wie CNN und BBC, Fakten manipulieren. Erinnern Sie sich noch daran, wie sie Aufnahmen von vor einigen Jahren aus dem Irak als heutige Aufnahmen aus Syrien verkauften? Wir werden hierzu eine ausführliche Untersuchung fordern. Das haben wir bereits offen gesagt. Für die Attacke auf den Konvoi sind diejenigen zuständig, die für das Gebiet die Verantwortung tragen, in dem er angegriffen wurde. Ich bin überzeugt, dass es für Profis kein Problem ist, die explodierten Munitionsstücke zu analysieren und festzustellen, was es war: ein Artillerieangriff, ein Hubschrauber- oder Raketenschlag, oder ob dieser Schlag von Flugzeugen ausgeführt wurde. Es gab Berichte darüber, dass es ausgerechnet im östlichen Teil Aleppos Instrukteure gab, darunter solche aus einigen Ländern der Region. Zudem gab es Berichte darüber, dass sich dort Spezialeinheiten aus den USA und Großbritannien aufhalten. Wenn das so ist, dann stellt sich die Frage, wen sie dort trainierten? Denn in Aleppo und nicht nur dort hat ganz klar die al-Nusra-Front die Führungsrolle im Kampf gegen die syrische Armee inne.

Ein zerstörter LKW des Hilfskonvois des arabischen Halbmondes und unter Schirmherrschaft der UN stehend.

„Oppositionskämpfer“ drohten mit Beschuss von UN-Hilfskonvoi:

Es gibt so viele Dinge, die geklärt werden müssen. Als dieser Konvoi anfänglich aus der Türkei nach Aleppo geschickt wurde, wurde er aus irgendwelchen Gründen nicht von UN-Mitarbeitern begleitet, obwohl das standardmäßig vorgesehen ist. Zudem gab es Warnungen seitens der „Oppositionskämpfer“ aus dem östlichen Aleppo, sie hätten Angst, dass die syrische Armee diesen Konvoi zerbomben würde.

Dieselben Oppositionskämpfer, die vor einem Monat, am 26. August, zum ersten Mal versucht hatten, einen humanitären Konvoi nach Aleppo zu schicken, und jetzt ihre Befürchtungen zum Ausdruck brachten, der Konvoi könnte zerbombt werden, hatten selbst gedroht, ihn zu bombardieren, denn sie wollten, dass er über eine andere Route kommt. Damals zeigten die UN-Vertreter sich kleinmütig und versuchten, sie zu überzeugen, aber vergebens.

Zu der Kooperation zwischen Russland und den USA in Syrien:

US-Außenminister John Kerry hat mir jedes Mal zugesichert, dass die al-Nusra Front eine ebenso große Terrorgefahr wie der IS sei, doch sie wird nicht angetastet. Die US-Antiterrorkoalition greift ausschließlich den IS an, die al-Nusra-Front nicht. Das ist ein ewiger Kreis. Ich vertraue ihnen nicht zu 100 Prozent. Jedes Mal, wenn wir und die syrische Luftwaffe die Stellungen der al-Nusra-Front angreifen, die übrigens die wichtigste Stadt im syrischen Drama, Aleppo, kontrolliert, erklären sie wieder und wieder, dass wir die gemäßigte Opposition angreifen und diese damit in die Arme der al-Nusra-Front treiben würden. Dabei hat US-Außenminister John Kerry, wie ich es schon mehrfach erwähnt habe, öffentlich erklärt, dass die USA die führende Rolle übernehmen würden, um die gemäßigte Opposition von den Terroristen, darunter auch die al-Nusra-Front, zu trennen.

Ich erinnere mich daran, wie er öffentlich bei den Sitzungen der Internationalen Gruppe zur Unterstützung Syriens und des UN-Sicherheitsrats Ende des vergangenen Jahres und zu Beginn dieses Jahres sagte, dass jene, die keine Terroristen sind und ein Teil des politischen Prozesses in Syrien sein wollen, die Gebiete, die die al-Nusra-Front kontrolliert, verlassen sollen. Doch seitdem ist nichts geschehen. Interessant ist, dass sie nun die Vorbedingung einer landesweiten Waffenruhe stellen, bevor der politische Prozess begonnen hat. Wir hatten solche Waffenruhen bereits, die aber sofort ausgenutzt wurden, um die al-Nusra-Front aus dem Ausland mit Kämpfern, Geld und Waffen zu verstärken.

USA halten sich nicht an gemeinsame Abmachung:

Alle wissen, dass die wichtigste Vereinbarung zwischen Russland und den USA die Bildung eines gemeinsamen Exekutivzentrums ist, in dem beide Seiten nicht nur Informationen zwecks Vermeidung gefährlicher Zwischenfälle in der Luft austauschen, sondern auch die Handlungen der Militärs zwecks Bekämpfung der Terroristen koordinieren würden. Das wurde vereinbart, wie auch, dass dieses Zentrum [ab dem 12. September] eingerichtet werden sollte. Im Laufe von sieben Tagen, in denen die Waffenruhe sich etablieren würde, sollte der Informationsaustausch beginnen, damit der Kampf gegen die Terroristen in Übereinstimmung mit einem koordinierten Fahrplan fortgeführt werden kann. [Journalist: Eine Woche ist schon vorbei.] Schon mehr als eine Woche. Zunächst sagten unsere Partner, die Waffenruhe würde ständig verletzt. Und dann erklärte der Vorsitzende der Joint Chiefs of Staff, Joseph Dunford, im US-Kongress, der Informationsaustausch mit den Russen sei „keine gute Idee“.

Das konnte nur bedeuten, dass man mit uns keine Informationen austauschen wird. Und das alles nach den Vereinbarungen, die auf Initiative der Präsidenten Wladimir Putin und Barack Obama getroffen worden waren und in denen verankert ist, dass die Amerikaner mit uns Aufklärungsinformationen austauschen würden. Diese Vereinbarungen werden wirklich stark ausgebremst. Ich denke, man sucht einfach nach Vorwänden, um mit uns nicht zusammenarbeiten zu müssen und sich darauf berufen zu können, dass die humanitäre Situation dies unmöglich mache. Aber warum spannt sich denn die humanitäre Situation an? „Russland ist schuld, und etwas ermitteln, das will man nicht.“ Es ist schwer, mit solchen Partnern zusammenzuarbeiten, aber andere Partner haben wir in Syrien nicht. Und ich werde immer wieder aufs Neue davon überzeugt, dass wir uns nur auf unsere Streitkräfte verlassen können.

nato-seytan

Fossil der Geopolitik Brzeziński: „Putin wie Hitler und Deutsche bereit zu Krieg gegen Russland“

Zbigniew Brzeziński auf der Müncher Sicherheitskonferenz. Quelle: MSCBot, CC BY 3.0 de
Zbigniew Brzeziński auf der Müncher Sicherheitskonferenz. Quelle: MSCBot, CC BY 3.0 de
Der einflussreiche Politikberater Zbigniew Brzeziński hat dem Nachrichtenmagazin Spiegel ein Interview gegeben. Der US-amerikanische Geostratege zeigt sich darin überzeugt, dass die Deutschen bereit seien gegen Russland in den Krieg zu ziehen. Darüber hinaus sei Russlands Präsident Wladimir Putin ein wenig wie Hitler und Bundeskanzlerin Merkel mache einen „extrem guten Job“. Im nunmehr 88. Lebensjahr angekommen, kann aber durchaus an Brzezińskis Urteilskraft gezweifelt werden.

Zbigniew Brzeziński war von von 1966 bis 1968 Präsidentenberater von Lyndon B. Johnson und von 1977 bis 1981 Sicherheitsberater von Jimmy Carter. Auch heute noch gilt der aus Polen stammende US-Amerikaner als einer der einflussreichsten Geostrategen der westlichen Welt. Brzeziński, der heute als Berater am „Zentrum für Strategische und Internationale Studien“ (CSIS) tätig ist, wird häufig in einer Reihe mit anderen grauen Eminenzen wie Henry Kissinger und dem bereits verstorbenen Samual P. Huntington („Kampf der Kulturen“) genannt.

Fossil der Geopolitik Brzeziński meldet sich zu Wort: „Putin wie Hitler und Deutsche bereit gegen Russland in den Krieg zu ziehen“

In einem aktuellen Interview mit dem Spiegel lässt der Politikwissenschaftler nun wissen: „Wir befinden uns im Kalten Krieg.“ Dass aus diesem ein „heißer Krieg“ wird, hält Brzeziński jedoch für unwahrscheinlich. Eine besonders friedensstiftende Rolle würden dabei die USA spielen, die dank ihrem bedrohlichen Vorgehen eine weitere Eskalation durch Abschreckung verhindern. Der Geostratege argumentiert also entlang des so genannten „Neorealismus“, einer an sich veralteten politikwissenschaftlichen Denkschule, die internationale Beziehung vor allem als ein auf Konflikten basierendes Schachspiel versteht. Wie auch bei anderen Vertretern dieser Theorieschule, spielen für Brzeziński Diplomatie, Dialog und Kommunikation nur eine untergeordnete Rolle und haben in der Regel nur den Zweck Drohungen auszusprechen, um die Umsetzung der eigenen Interessen sicherzustellen.

Quelle: RT

Ebenfalls aus dem vergangenen Jahrtausend sind Brzezińskis Vergleiche: Russlands Präsident Wladimir Putin sei im Grunde wie Hitler, nur das letzter weniger Interesse an eigener Bereicherung gehabt habe und Putin eine Spieler-Natur sei. Besonders bemerkenswert ist allerdings Brzezińskis Analyse der derzeitigen Stimmungslage in Deutschland. Die Deutschen, so ist der Stratege überzeugt, würden gegen Russland in den Krieg ziehen und die Polit-Elite sowieso:

„Kanzlerin Merkel wäre bereit zu kämpfen, und die Opposition wäre es auch.“

Ohnehin mache Merkel einen „extrem guten Job“. Eine Einschätzung die kaum verwundert, beachtet man, dass sich die Kanzlerin beispielsweise auch bei der Frage, ob das gewählte Parlament den Überwachungsskandal weiter untersuchen darf, eher nach der US-amerikanischen NSA als nach den Wünschen der bundesdeutschen Bevölkerung und Abgeordneten richtet.

Ansonsten folgt Brzezińskis ganze Argumentation einer äußerst simplen „Wir sind die Guten“-Logik, in der jedwede Aggression von Russland ausgeht und „der Westen“, als vermeintlicher Gralshüter von Humanismus und Frieden, lediglich reagiere. Aussagen, die eigentlich kaum ernst zu nehmen sind, wenn man sich auch nur rudimentär mit den Geschehnissen in der Ukraine beschäftigt, die seit über einem Jahr die politische Agenda bestimmen. So erlaubte sich auch der Historiker Dr. Daniele Ganser einen umfangreicheren Blick auf den Kiewer Regime-Wechsel im Zuge der Maidan-Proteste und untersucht die aktive Rolle der USA bei diesen Vorgängen:

Weniger einseitig als Brzeziński äußerte sich erst kürzlich der frühere Spitzenpolitiker der Partei Bündnis 90/Die Grünen Ludger Volmer im Deutschlandfunk. Dieser prangert nicht nur „Heuchelei und Doppelmoral des Westens“ an, sondern betont auch, dass treibende Kräfte in den USA eine Partnerschaft mit Russland zu verhindern versuchen:

„Man muss allerdings auch sagen, dass starke Kräfte im Westen, insbesondere in den USA, diese Partnerschaft nicht wollten. Im Übergang von der Clinton- zur Bush-Regierung haben sich Kräfte durchgesetzt, die gesagt haben: Nachdem die Sowjetunion nun einmal gestürzt ist, werden wir Russland so stark schädigen, dass es sich nie mehr erholen kann. Und diese Kräfte sind leider heute immer noch wirksam in den USA.“

Die Zeche für diese Politik zahlt bisher vor allem die deutsche Wirtschaft, die – anders als US-amerikanische Unternehmen – im hohen Maße unter den Handelssanktionen gegenüber Russland leidet. Es bleibt die Hoffnung, dass sich die Deutschen, entgegen der Einschätzung des fast 90-jährigen Brzezińskis, nicht bereitwillig als Kanonenfutter gegen Russland instrumentalisieren lassen.

Das Böse hat zwei Gesichter
Hillary Clinton und Angela Merkel sind wie eineiige Zwillinge, was die bedingungslose Unterwerfung gegenüber der Israellobby betrifft. Beide Gestalten führen den totalen Krieg im Auftrag der Lobby zur multikulturellen Ver-nichtung der weißen Menschen. Clinton gehört zu den Architekten des Plans zum Sturz der Assad-Regierung – im Auftrag Israels. Merkel hingegen befeuert mit politischen und finanziellen Mitteln diese Verbrechen. Clinton war an der Planung der Giftgaseinsätze der amerikanischen IS-Terroristen ebenso beteiligt wie an der Gründung des IS. Merkel tat ihres dazu, dass USrael diese Weltkriminalität störungsfrei ausüben konnte, bis Präsident Putin in Syrien einschritt. Clinton und Merkel sind beide „Eigentum“ der Wall Street. Merkel wurde von Goldman-Sachs-Chef Dibelius beraten, Clinton erhält ihre Weisungen und Geldzahlungen direkt von dort. Beide Repto-Frauen wurden mit den höchsten jüdischen Orden ausgezeichnet. Und, wie könnte es anders sein, beide Exemplare des Bösen schätzen sich sehr. Clinton: „Ich mag viele Staatschefs, eine meiner Favoritinnen ist Angela Merkel.“ Merkel: „Ich schätze Hillarys strategisches Denken.“
Clinton: „Die Allianz zwischen Israel und den USA ist jenseits der Politik angesiedelt. Nichts kann uns trennen. … Während meiner ganzen Laufbahn habe ich zu Israel gestanden, ich habe jedes Jahr mehr Geld für Israel gefordert. Ich werde alles in meiner Macht stehende tun, unsere Partnerschaft zu ver-tiefen, um Amerikas Verpflichtung für Israels Si-cherheit zu stärken. Für mich ist der Kampf für Israel nicht nur Politik, es ist vielmehr eine persönliche Verpflichtung.“ (Hillary Clinton im jüdischen FORWARD, 4.11.2015)
Merkel: „Gerade an dieser Stelle sage ich aus-drücklich: Jede Bundesregierung und jeder Bun-deskanzler vor mir waren der besonderen histori-schen Verantwortung Deutschlands für die Sicher-heit Israels verpflichtet. Diese historische Verantwortung Deutschlands ist Teil der Staatsräson meines Landes. Das heißt, die Sicherheit Israels ist für mich als deutsche Bundeskanzlerin niemals verhandelbar.“ (Angela Merkel am 18. März 2008 vor der Knesset in Jerusalem mit einer Einleitung auf Hebräisch)
Der ehemalige CIA-Beauftragte Steven D Kelley sagt: „Die Vereinigten Staaten waren nicht nur schon immer der Hauptfinancier des IS, sie sind der Gründer des IS. Das Affentheater, dass sie nichts mit den Terroristen zu tun hätten, ist eine Farce. Doch glaube ich, dass der Rest der Welt klug genug ist zu erkennen, dass alles, was aus dem Mund von John Kirby kommt (Pressesprecher des US-Außenministeriums) oder von irgendjemand aus dem US-Außenministerium gesagt wird, kompletter Mumpitz ist. Russland sollte alle Beziehungen kappen. Wenn ich Herrn Putin einen Ratschlag geben dürfte, würde ich ihm raten, in Syrien seinen Job zu Ende zu brin-gen und sich an keinen sogenannten Friedensvereinbarungen mehr beteiligen. Nur noch den IS vernichten, und das geht nur ohne die USA. Die USA werden nichts tun, den IS wirklich zu bekämpfen. Ganz im Gegenteil, sie werden alles tun, um den IS neu aufzubauen, neu zu bewaffnen und mit mehr Kämpfern auszustatten. Alles, was in Washington gesagt wird, ist Lüge. Putin muss aufhören, das Spiel des US-Außenministeriums mitzuspielen, nur dann kann er die Terroristen vernichten.“
(29 Sep, 2016 – http://on.rt.com/7qkp)

04167-angi2bnsa a8555-425823_2535142269544_1583212761_31820754_154243118_n

                                                   

 

FREUNDE, wer immer auch etwas anderes sagt, er lügt : “ Der innere Zirkel der STASI/HVA war und ist die CIA/NSA  “ = “ Stasibeauftragte der Bundesrepublik  “, welch ein Hohn, wäre da nicht noch die “ Friedliche Revolution „….wie kann man Menschen über einen so langen Zeitraum für dumm verkaufen  ….??  Da gibt es nur eine ANTWORT aber IHR negiert sie leider…?? 

Die Manipulation des UNTERBEWUSSTSEINS  durch HAARP SMART & DIGITALISIERUNG der LEBENSRÄUME……unbemerkter Zugriff zur “ Festplatte „…

WACHT auf und SCHÜTZT EUCH !!

SCHÜTZT EUCH vor derartigem UNGEIST, das wird erst noch bitterer !!

SCHÜTZT EUCH !!

“Der letzte Meter gehört dem INDIVIDUUM ! ”

babs-i_2D

BABS-I = Biophysical Anti-Brain Manipulation

System-Integration

cropped-babs-i_3d_groc39f.png

Für die, die mit gesundem VERSTAND diese kommende Zeit überleben wollen, sollte das

BABS-I-Komplexsystem

zur PFLICHT gehören  !!

LG, der Schöpfung verpflichtet, “ET”

mailto:etech-48@gmx.de

https://techseite.wordpress.com/2016/10/01/klare-worte-die-stimmen-definitiv-us-zion-satanisten-und-die-erschaffung-von-cyborgs-seelenloseleere-wesenbar-aller-emotionen/

.

Gruß an die Tatsachen

Der Honigmann

.

Read Full Post »

Older Posts »