Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for the ‘FED’ Category


Wurzel allen Übels - von Dian the Saint

Wir geben gleich mal offen zu: wir haben uns ein wenig eingemischt. Manche Passagen, der gleich folgenden Verse, waren uns einfach nicht flüssig genug, was zu kleinen Änderungen führte.

Auch fehlte uns da überhaupt irgendwas. Aus diesem Grunde haben wir das Ganze am Schluss dann noch mit einigen selbstverfassten Versen aufgefüllt (blau eingefärbt).

Und nun geht ´s auch schon los:

Es lebte einst das Adelspack, vollgefressen, fett und satt auf Kosten seiner Untertanen, angeblich auch in „Gottes“ Namen.

„Herrscher“, „Popen“ und „Durchlauchte“, die schon damals keiner brauchte, versicherten durch Mord und List, dem Volke, dass es nötig ist, dass sie die Menschen überwachten, und sogar auch für sie dachten.

„Wir schützen euch vor bösen Feinden“, sagten sie, und was sie meinten war, dass sie das selbe wollten, wie die, vor den‘ sie schützen sollten.

Und was sie wollten war nicht wenig, vom „Landvogt“ bis hinauf zum „König“, machten sie gar fette Beute, durch Ausbeutung der armen Leute.

Das Volk indes, so schwach wie dumm, erduldete das lange stumm. Zahlte Steuern, ließ sich knechten, und tat für seine „Herren“ fechten.

Verbeugte sich vor Witzgestalten, um diese davon abzuhalten, mehr zu rauben, als sie raubten, wenn sie sich nur brav verhalten.

Die Alten lehrten es den Jungen, oder wurden gleich gezwungen, die Jungen an den „Staat“ zu geben, als Leihpfand für ein bess’res Leben.

Und wäre nicht ein Krieg gekommen, und hätt´ den „Adel“ mitgenommen, sie würden heut` noch wie die Bienen, fleißig ihrer „Herrschaft“ dienen.

Wenn sich im Menschenhirn nichts rührt, braucht´s ’nen Führer, der es führt. D’rum brauchte es auch gar nicht lang, bis der nächste „Adel“ kam.

Er gab sich anders als die Ahnen, nun volksnah, und trug neue Fahnen. Doch sein Geschwätz war altbekannt: „Opfert euch für euer Land und hört auf die, die „oben“ stehen, dann wird es euch bald besser gehen“.

Der Mob, noch immer nicht gescheiter, vertraute diesen Worten heiter.

Wer immerzu von einer Pflicht, von Disziplin und Ordnung spricht, wie einst es schon die Väter taten, der kann das Volk doch nicht verraten.

Da Zwang, das lernt man schon als Kind, vor allem den Gezwungenen dient, und die, die streng und herzlos scheinen, es doch ja wohl nur gut mit einem meinen.

So reihten sich immer mehr, hinein in ´s strenge Nazi-Heer bis selbst die, die ´s besser wussten, mit ihnen mitmarschieren mussten.

Wer sich noch dagegen wehrte, verzweifelt an den Fesseln zerrte den schimpfte man erst Volksverräter, und erschlug ihn wenig später, ohne dass die Lemmingschar, „in deren Namen“ dies geschah, auch nur einmal daran dachte, Widerstand zu leisten, dass es nur so krachte.

Stattdessen fügten sich die meisten, marschierten stolz von Sieg zu Sieg, hinein in den totalen Krieg.

Erst, als auch der dümmste Schütze, zur Kenntnis nahm, dass es nichts nützte, im Bombenhagel zu krepieren, im fernen Russland zu erfrieren, legten sie die Waffen nieder und sangen wieder Friedenslieder.

Die Freiheit hat das Land ereilt, und wenn es auch noch war geteilt, so hatten alle doch im Sinn, dass es nun endlich aufwärts ging.

Bestimmten Männer, die bestimmten, für all die Stummen, Tauben, Blinden, die auf einmal „Wähler“ hießen, und all zu viel beim Alten ließen.

Noch immer schlägt die „Polizei“, so manchen Mensch glatt entzwei. Noch immer schießt das Militär, Feinde tot und noch viel mehr.

Noch immer gibt’s ne „Oberschicht“. Hat deren Stimme mehr Gewicht, als die der arbeitenden Herden, die immer noch beschissen werden?

Doch abgefüllt mit Brot und Spiele, erdulden dieses „Leben“ viele, bis auch die Spiele und das Brot, gestrichen werden „in der Not“.

Dann schreien sie nach alten Zeiten, nach „Adel“, „Kaiser“, „Obrigkeiten“ und dem, „der besser als sein Ruf“, weil er die Autobahnen schuf.

Solang der Mensch nach Reichtum giert, er Neid und Eifersucht verspürt, solang sie trotten mit den Massen, und and’re für sich denken lassen, solang die Schafe nicht begreifen, dass alle Hirten sie bescheißen, so lange wird das weitergehen, doch nichts bleibt dauerhaft bestehen.

Einst vom „Adel“ eingeführt, hat man nie daran gerührt.
So leben wir im Grund noch heute, nach dem Unrecht dieser Leute, die doch schon damals keiner brauchte, „Herrscher“, „Popen“ und „Durchlauchte“.

Jeder Umsturz bringt als Lohn, die Freiheit auch für deinen Sohn.
Man wälze um, was uns nicht passt. Man baute hernach eine Welt, die den Verbrechern nicht gefällt.

Man warf die Wichser über Bord, doch ihre Lügen lebten fort. Das noch tausend Mal passierte, bis man endlich mal kapierte, dass Ausweispflicht und Uniformen, Bürokrat und andere Normen, Steuern, Zwang und all der Mist, die Wurzel allen Übels ist.

Bis heute fällt’s den meisten schwer, zu glauben dass es möglich wär, ein Leben ohne die zu führ’n, die einen in den Abgrund führ’n.

Ein später Lohn, für die, die logen, und skrupellos das Volk betrogen.

Noch immer krepelt uns’re Welt, nach deren kranken Unrechtsbild, und der, der dies nennt Tyrannei, bloß ein „verrückter Träumer“ sei.

Das Internet führt uns zusammen, wovor Schmarotzer mächtig bangen.

Nazis, Lügner, Lobbyisten… Verbrecher, die die Welt verpesten. Ausgespielt hat das Gesindel – die machen sich schon in die Windel, denn Volkeszorn wird immer steter, das merken auch die Volkszertreter.

So sei es hier und heut´verkündet: das Unrecht sich im Ende mündet. Vorbei die Zeit der Unterdrückung, der Sklaverei und Machtbestückung.

Schmarotzertum in Saus und Braus, gehört klar nicht in unser Haus. Das Haus, welches sich Freiheit nennt, nur einen Platz für Menschen kennt.

Zum Schlusse sei noch Eins beschrieben, für die Menschen, die wir lieben:

Wurzel allen Übels - von Dian the Saint.

https://newstopaktuell.wordpress.com/2016/05/18/wurzel-allen-uebels-von-dian-the-saint/

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


flickr.com/ AJC1 (CC BY-SA 2.0)

1.500 Tonne deutsches Gold lagern in den USA. Genauer gesagt in Manhattan, New York, im Hochsicherheitstrakt der US-Notenbank FED. Mittlerweile sind sich Experten aber nicht mehr sicher, ob das Gold noch vorhanden ist, oder ob es sich die USA unter den Nagel gerissen haben.

Das Gold stammt aus dem Wirtschaftswunder der Nachkriegszeit, für das harte, deutsche Arbeit verantwortlich ist. Vor allem auch zahlreiche Frauen trugen ihren Teil zu diesem Aufschwung bei, viele Männer waren noch in Kriegsgefangenschaft, oder schlimmer – gefallen. Die Ursache für die Anhäufung deutschen Goldes war der enorme Außenhandelsüberschuss, der in Gold angelegt wurde. Nun lagert es 26 Meter unter dem Meeresspiegel in einem Hochsicherheitstrakt, überwacht von Amerikanern.

In den letzten Jahren wurden wiederholt Stimmen laut, die forderten, dass das deutsche Gold wieder auf deutschen Boden gehöre. Ähnlich verhielt sich die Lage mit französischem Gold, bis sie es ab den 1970ern mit Kriegsschiffen wieder nach Frankreich brachten.

Ungefähr 70 Milliarden US-Dollar ist der deutsche Goldschatz wert, genug, um beispielsweise eine neue Währung nach einer wirtschaftlichen Katastrophe zu decken. Doch die USA wollen den Schatz nicht herausrücken. Nach jahrelangen Verhandlungen willigte die FED 2012 ein, wenigstens ein Fünftel, nämlich 300 Tonnen Gold zurückzugeben. Dies sollte bis 2020 geschehen. Aus diesem Grund sollten 2013 50 Tonnen Gold nach Deutschland überführt werden – nur 37 Tonnen kamen an. Und auch daran war etwas faul: 32 Tonnen stammten aus Paris, der Rest war offensichtlich nicht aus dem Originalbestand des in New York liegenden Goldes. Die Barren waren neu gegossen, und mit „2013“ geprägt. Die deutschen Politiker, die die Rückführung überwachen sollten, kehrten Ergebnislos aus den USA zurück.

Weiters weigert sich die FED die Baren stückmäßig aufzulisten, weshalb immer mehr führende Wirtschaftsexperten weltweit behaupten: „Das deutsche Gold ist weg!“ So äußerte sich etwa der ehemalige Goldman-Sachs Manager William Kaye: „Deutschland wird sein Gold nie wieder sehen.“

Eigentlich handelte es sich um eine bloße Verwahrung, die USA hätten das Gold niemals anfassen dürfen. Doch wie vor einigen Monaten bekannt gemacht wurde, soll der Deal über die 300 Tonnen bis 2020 abgebrochen werden.

Möglicherweise handelt es sich hierbei um einen der größten Diebstähle der Weltgeschichte, sollten die Vermutungen der führenden Wirtschaftsexperten stimmen, und Deutschland keinen Zugriff mehr sein hart verdientes Gold haben.

http://unser-mitteleuropa.com/2017/05/30/1-500-tonnen-gold-haben-die-usa-den-deutschen-70-milliarden-dollar-entwendet/

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Ich habe vorher über Russlands und Chinas Krieg gegen den Petrodollar geschrieben, die Basis der US-Wirtschaft und notwendig für den US-Status als Supermacht – sowie dass der Petrodollar erledigt ist. Dies hat zu US-Kriegen gegen “Schurkenstaaten” geführt, die nicht ihr Öl in Petrodollar handeln, sowie zu Morden (Abraham Lincoln, John Kennedy, Saddam Hussein, Gaddafi). Ausserdem hatten diese Schurkenstaaten keine Rothschild-Zentralbank – eine unverzeihliche Sünde, die sofort korrigiert wurde!

Doch wenn Supermächte wie Russland und China den Petrodollar aufgeben – und Putin hat sogar versprochen, die Bank von Russland aus dem Oktopusgriff von Rothschilds US-FED zu befreien, die Russland zu spärliche Geldmenge bewilligt  – dann ist es eine andere Geschichte. Dies könnte eine Kriegserklärung gegen Rothschilds London City sein, den Besitzer der FED, in Verlängerung des Krieges zwischen dem zionistischen Jacob Rothschild und dem König des orthodoxen Judentums, Chabad Lubawitscher Wladimir Putin, eines Krieges, der mit Putins Beschlagnahme der Yukos-Aktien des Rothschild-Agenten Chodorkowsky begann, Aktien, die er Jacob Rothschild vermacht hatte.
Wie ich am 16. August 2016 geschrieben habe: Es scheint, dass sich Rothschild  gegen den US-Dollar wendet! Sein Ziel: Rothschild-regierte  Weltwährung als internationale Währung anstatt des Dollars.

Welche Währung aber? Die Sonderziehungsrechte von Rothschilds IWF? Nun, die Zukunft ist digital ohne Bargeld – so was soll ersetzen?

VIELLEICHT BITCOINS RIVAL, ETHEREUM? ENTWICKELT DURCH DEN RUSSEN, VITALIK BUTERIN, UND FINANZIERT DURCH PAYPAL ERFINDER PETER THIEL, IM VORSTAND VON ROCKEFELLERS BILDERBERG, ROTHSCHILDS JP MORGAN, ROTHSCHILDS BANCO SANTANDER, BILL GATES MICROSOFT, INTEL  – und eine lange Liste der weltgrössten Banken und Technologie-Konzerne ist in  Ethereums Blockchain:  Accenture (Rothschild Partner), Rothschild´s BBVA, BNY Mellon (Rothschild), BNP Paribas, BP (Rothschild durch Blackrock), Cisco (Rothschild durch Blackrock + N.Y. Mellon Bank, Credit Suisse (liefert Rothschilds Spitzenbanker), ING (Rothschild Bank), Thomson Reuters, and UBS (Rothschild Partner).

Also ist das Ethereum ein durch Rothschild  massiv unterstütztes Produkt

 Aber nun folgt eine sehr merkwürdige Sache mit dem Ethereum: Russlands Wladimir Putin scheint im Begriff zu sein, das globalistische Ethereum zur  zukünftigen Währung  Russlands zu machen – und bereitet somit Russland für den Zusammenbruch des Dollars zugunsten von Rothschilds NWO-Währung vor – das Ethereum!

Activist Post 14 June 2017 und Bloomberg 6 June 2017: In der vergangenen Woche traf sich  Putin mit dem Ethereum-Gründer Vitalik Buterin, der 1994 russisch geboren und kanadisch  eingebürgert wurde und jetzt   in Singapur wohnt.

Grafik von der Deutschen Wirtschafts Nachrichten 13. Juni 2017. Obere Linie: Bitcoin,  Lila Linie: Ethereum

Putin: “Die digitale Wirtschaft ist keine eigene Branche, sie ist im Grunde die Grundlage für die Schaffung von neuen Geschäftsmodellen”, sagte Putin.

Putin scheint Ethereum wegen seiner unglaublichen Leistung so weit in diesem Jahr gewählt zu haben. Im Februar war Ehtereum immer noch bescheiden gehandelt worden, aber es hat seither ein fast 3000%es Wachstum erlebt. Es zeigt auch das Potenzial, die Mutter aller Kryptowährungen, Bitcoin, zu überflügeln.

Kurz gesagt, es sieht aus, als ob Russland plant, der Bankenklasse einen massiven Schlag zu verpassen, und sie sucht nach den besten Wegen, um ihn zu vermeiden – Gold und Kryptowährung. Und sie verschwenden keine Zeit.

Wie die Bloomberg berichtet, hat die russische Zentralbank bereits eine Ethereum -basierte Blockchain als Pilotprojekt zur Bearbeitung von Online-Zahlungen in die Wege geleitet und die Kundendaten bei Kreditgebern wie Sberbank PJSC verifiziert, sagte die stellvertretende Gouverneurin, Olga Skorobogatova, bei der St. Petersburger Veranstaltung. Sie hat  nicht ausgeschlossen, mit der Zeit  Ethereum-Technologien für die Entwicklung einer nationalen virtuellen Währung für Russland  zu verwenden.

Während die Zentralbanken auf der ganzen Welt versuchen, die Dezentralisierung der Kryptowährungen zu umgehen, sind sie wegen der Peer-to-Peer-Natur der Transaktionen und der Sicherheit der Blockchain wachsam geblieben.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass Rußlands Initiative,  eine auf Ethereum basierende Währung zu übernehmen, keine einwandfreie Maßnahme ist. Es unterliegt noch den Bestimmungen der russischen Regierung. Allerdings ist es ein Anfang und seine Wirkung könnte revolutionäre Implikationen haben.

“Blockchain kann die gleiche Wirkung auf Unternehmen haben, wie die Entstehung des Internets einmal hatte – es würde Geschäftsmodelle ändern und Vermittler wie Escrow Agenten und Angestellte beseitigen”, sagte Vlad Martynov, Berater für die Ethereum Foundation, eine Non-Profit Organisation, die die Kryptowährung  unterstützt. “Wenn Russland es zuerst implementiert, wird es ähnliche Vorteile wie die westlichen Länder zu Beginn des Internet-Zeitalters erhalten.”

Vitalik zeigt des Teufels Hör-  ner-  NWO -Illu-mina-ten-Freimaurer-Freimaurer-Handzeichen – und somit, dass er in den gleichen Klüngel wie Putin und der Frankisten-Satanist Jacob Rothschild hingehört. Es läuft anscheinend ein abgekartetes Spiel.

Seien Sie vergewissert jedoch, dass es Kräfte in der Bankenbranche gibt, die sich in Bewegung setzen, um Kryptowährungen zu kontrollieren und diesen Fortschritt zu stoppen. In der Tat machen sie ihre eigenen “Münzen”, die zweifellos von Regierungen akzeptiert werden, leicht manipuliert und unter totaler Kontrolle sind.

Die Bank von England ist ein solches Mitglied des Kartells, das sich darum bemüht, die Macht zurückzuerobern, die den Bürgern durch Kryptowährungen zurückgegeben wird. Bank of England hat eine experimentelle Kryptowährung unterwegs namens RSCoin.

RSCoin ist jedoch das Gegenteil von Ethereum und Bitcoin. Ihr Ziel wäre ein Instrument der staatlichen Kontrolle, so dass die Zentralbank die Geldmenge im festen Griff  halten könnte – angeblich, um die Bürger in Zeiten der Wirtschaftskrise zu schützen, aber in Wirklichkeit eine Manipulation, um die an der Spitze zu bereichern. 

Kommentar
Ist Putin sich  Rothschilds Engagements mit Etherium nicht bewusst, da er es als Russlands Währung anzunehmen scheint? In diesem Fall hat sein Gerede über die Befreiung Rußlands von der FED-Regulierung der russischen Geldmenge keine Bedeutung. Denn das Etherium ist Rothschildgekaufte Ware.
Oder (was  wahrscheinlicher ist), weiss Putin Bescheid und versucht, Rothschild von diesem lukrativen Gewinnquelle  zu verdrängen, die von einem Russen entwickelt wurde?
In diesem Fall hat der Krieg zwischen Jacob Rothschild und Putin eine neue Dimension erreicht

Jedoch, Etherium sei mehr als eine Krypto-Währung – es sei ein neues Internet, die Antwort auf die Regierungszensur und die Kontrolle über das Internet (Jamie Bartlett: The Dark Net – kaum in Putins Interesse:

http://new.euro-med.dk/20170616-provokanter-putin-itroduziert-digitale-kryptowahrung-das-russisch-entwickelte-etherium-das-von-rothschild-als-kommende-nwo-weltwahrung-unterstutzt-wird-auf-kosten-des-petrodollars.php

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Breitbart 23 May 2017Europa, das Vereinigte Königreich und Russland haben im Laufe des Jahres 2017 Terrorangriffe oder versuchte Angriffe erlebt.

Seit Januar sind rund 52 Menschen von meist islamischen Terroristen getötet worden, während fast 250 verletzt wurden. Der einzige bekannte Vorfall, der im Jahr 2017 nicht mit dem Dschihadismus verknüpft war, war der Angriff auf die Fußballmannschaft von Borussia Dortmund durch einen russisch-deutschen Bürger, der von der Vermarktung von Aktien im Unternehmen profitieren wollte.

Angriffe und versuchte Angriffe fanden in Österreich, Frankreich, Großbritannien, Belgien, Italien, Russland, Schweden, Norwegen und Deutschland statt.

 

Sicherheitsdienste in Großbritannien – Bevölkerung 65 Millionen – glauben, dass es etwa 23.000 potenzielle Terrorverdächtige oder Personen gibt, die eine Bedrohung darstellen. Mittlerweile hat Belgien mit einer Bevölkerung von nur 12 Millionen offiziell rund 18.000 potenzielle Dschihadisten verfolgt, obwohl diese Anzahl nie aktualisiert wurde. Lt. dem britischen Geheimdienst MI6 gebe es in  Deutschland um die 7.000 Terrorverdächtige.

FRAGE: Warum werden solche Leute überhaupt geduldet?

In der Türkei, einem NATO-Mitgliedsland, das derzeit für die Mitgliedschaft in der Europäischen Union in Betracht gezogen wird, sind im Jahr 2017 ein weiteres Minimum von 14 Terrorangriffen aufgetreten.

Trotzdem macht die Freimaurer-NWO-Elite / Pharisäer damit weiter, Millionen von Muslimen  für ihren Zweck zu importieren: die Ausrottung der weißen Rasse in ihrer technokratischen Eine-Welt-Regierung, Agenda 21 – und sagen leichtgläubigen, gehirngewaschenen, dummen Europäern, dass der Islam eine Religion des Friedens sei!!!

Zumindest hat die satanische pharisäische NWO-Religion des Krieges, des Mordes, der Lüge, der Täuschung (Johannes 8:44) geeignete Handlanger gefunden: die muslimischen Terroristen in unzählige  falsche  Flaggen zu verlocken – hier nur einige von ihnen:   Die 7. Juli-Londoner Bomben und wieder im März 2017 und Paris und hier, die Boston Marathon Bomben im April 2013 und die 11. Sept. Angriffe in New York und Washington DC, Nizza und Orlando und Berlin und der Brüsseler Falschflaggenangriff und hier und besonders hier. Usw. sowie weitere 42 regierungseingestandene falsche Flaggen,  und die Manchester-Bombe und wahrscheinlich die London Bridge Attacke.

AUFWACHEN!

– ODER SIE VERDIENEN, DASS DER MUSLIMISCHE TERROR IN DAUERHAFTE SCHARIA AUS-MÜNDET.

DAS IST DIE IDEE DES EU-VATERS,  COUDEN-HOVE KALERGI, UND VON PRÄS. SARKOZY, DER EU UND “UNSEREN” FREIMAURER-POLITI-KERN  IN EINVER-NEHMEN MIT DER MUSLIM-BRUDERSCHAFT UND DEREN SCHLEICHENDEM “EURO-ISLAM“, DER ISLAM PUR FÜR GLEICHTGLÄUBIGE EUROPÄER IST GEPLANT – UND ZWAR LAUT DEM PLAN DER FREIMAURERISCHEN MUSLIMBRUDERSCHAFT   FÜR DIE EROBERUNG EUROPAS IN EINVERNEHMEN MIT DER FREIMAURERISCHEN EU.

Ich habe vorher und hier über den Lugano-Plan der Muslimbruderschaft für die Islamisierung Europas in Einvernehmen  mit der Freimaurer-EU und Amerika geschrieben.

Europas Freimaurer-Grosslogen (mit meiner Übersetzung des Communiqués) und hier rufen europäische Politiker auf, alle muslimischen Migranten aufzunehmen. Natürlich gehorchen ihre untergeordneten Logenbrüder, “unsere” Politiker/innen.

Obédiences

Nun, wenn Europas Grosslogen an ihre Politiker appellieren, Millionen von muslimischen Migranten  alljährlich  aufzunehmen, befürworten und  identifizieren sie sich mit dieser “Kultur” .

Putin: “Ich verstehe nicht, was in Deutschland los ist: Ein syrischer Einwanderer vergewaltigt einen 13-jährigen Jungen und geht vor Gericht frei, weil er das Deutsche nicht versteht und nicht verstand, dass der Junge nicht zustimmte. Wer seine Kinder heute nicht schützt, hat keinen Morgen – keine Zukunft “

Die Freimaurer scheinen nicht, die vielen falschen Flaggen zu beachten, die immer mit sunnitischen Muslimen zusammenhängen, vielleicht weil diese Logen Komplizen ihrer Politikerbrüder hinter den falschen Flaggen sind. Stattdessen beschuldigen sie die iranischen Schiiten des Terrorismus, den sie im Westen niemals  verübt haben – sogar bereiten die westlichen Freimaurerpolitiker den Krieg gegen den Iran vor.
Hier ist, was diese Kultur ist, auf deren Beförderung nach Europa diese Freimaurer  so erpicht sind.

Jihad Watch 11 June 2017:
 “Ich habe gesehen, dass mit Katzen mit Fußball gespielt wird. Ich habe Katzen mit den Beinen abgerissen und den Augen ausgestochen gesehen. Wir sehen Katzen, die ihre Köpfe abgerissen bekommen haben, und solche, denen die Haut abgerissen war, oder ihre Beine und Rücken gebrochen bekommen hatten.”

So beschreibt eine Frau, die mit dem dänischen Tierschutz arbeitet, einige der schrecklichen Behandlungen von Tieren im muslimisch dominierten Gebiet von Vollsmose, einem Vorort von Odense, der drittgrößten Stadt Dänemarks.

“Das Schlimmste, was ich sah, war ein Haufen Kätzchen, die mit ihren Därmen herumkriechen, weil sie ihre Bäuche aufgeschnitten bekommen hatten”, sagt sie.

Therese S. Wilbert, Direktor des dänischen Katzenschutzes, stimmt zu, dass das Gebiet unsicher ist, vor allem für Katzen: In Vollsmose ist der Grad der Katzen-Misshandlungen grösser als anderswo in Dänemark. Es sind normalerweise Kinder unter zehn Jahren, die die Tiere misshandeln “, sagt sie. Wilbert sagt, dass der Katzenschutz im Jahr 2016 — 20-25 Berichte über Tiermissbrauch in Vollsmose erhalten hat, “aber viele Fälle werden nicht gemeldet, so dass die Menge der Tierquälerei wahrscheinlich weit größer ist.”

Seit einem Angriff auf eine Frau vom Katzenschutz, schickt die dänische Tierschutzbehörde nicht mehr Menschen in das Gebiet, um missbrauchten Tieren zu helfen.
Siehe auch hier und hier.

Die Post wird nicht mehr in Vollsmose zugestellt. Ursache: Überfälle, Diebstähle und Drohungen der Zusteller. Vor diesem Hintergrund ruft ein Mitglied des Stadtrats Odenses zum Einsatz des Militärs auf!

Aber auch ausserhalb von Vollsmose terrorisieren junge Muslime die Bevölkerung mit frivolen Zurufen, Überfällen und Diebstählen.

In Schweden, ist muslimische Kriegsführung gegen  die gleichermassen gehirngewaschene und dekadente Bevölkerung  Alltags-Vorkommnis:  Schwedens Städte brennen: Eskilstuna, Falkenberg, Göteborg, Helsingborg, Karlstad, Linköping, Lund, Nacka, Stockholm, Sävsjö och Trollhättan – alle in einer Nacht!

In Dänemark gibt es eine weitere Methode in der muslimischen Kriegsführung gegen die dänischen Gutmenschen: Sie lösen die Radschrauben der Autos, so dass die Räder abfallen wenn die Autos fahren.

Kommentar
Das spricht für sich. Und die Tatsache, dass das tägliche muslimische Stechen und Bombardieren keinen öffentlichen Aufschrei erweckt, während Katzenmißhandlung so ein Aufsehen erweckt,  zeigt, wie tief dekadent die  Europäer geworden sind. Natürlich kennen die blinden Massen nicht die Rädelsführer der Taten muslimischer Handlanger.

Aber die Schuld für dieses Elend tragen “unsere” NWO-Politiker-Marionetten.

http://new.euro-med.dk/20170615-muslimischefalsche-flaggen-terror-im-schon-ausgelieferten-europa-alle-9-tage-2017.php

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


von Michael Grandt

Wegen „Terrorfinanzierungen“ sollen EU-Bargeldzahlungen 2018 weiter eingeschränkt werden. Die Schweizer Nationalbank entlarvt nun die EU-LÜGE.

Die Bargeldzahlung in der EU soll noch weiter eingeschränkt werden. Schon im Jahr 2018 will die Kommission einen Gesetzesentwurf vorlegen, der eine einheitliche Obergrenze für Bargeldzahlungen festlegt.

Die offizielle HAUPT-Begründung: So will man die „Finanzierung von Terror“ einschränken.

Das Schlimmste: Der unaufgeklärte deutsche Michel glaubt das auch noch, aus lauter Angst vor „Terror“. Nur jene, die sich alternativ informieren und gegen den Strom schwimmen wissen, was eigentlich dahinter steckt. Gut, dass Sie diesen Newsletter abonniert haben!

EU-Bargeld-Lüge demaskiert!

Die Schweizerischen Nationalbank (SNB) entlarvt nun die EU-Bargeld-Lüge mit folgenden Argumenten:

  1. Es gebe KEINE Belege dafür, dass Bargeld das bevorzugte Zahlungsmittel von Kriminellen sei.
  2. Bargeld habe Vorteile, die eine Abschaffung unrealistisch erscheinen lasse: Zahlungen in Bargeld seien nicht so sehr von einer technischen Infrastruktur abhängig.
  3. Datensicherung sei bei Bargeldzahlungen KEIN Thema.
  4. Bargeld biete Gewähr, dass die finanzielle Privatsphäre geschützt sei.
  5. Sie befürchte keinen Missbrauch von Bargeld für kriminelle Zwecke: Gesetzliche Bestimmungen wie das Geldwäschegesetz würden dem Missbrauch vorbeugen.

Lassen Sie sich JEDES dieser GEGEN-Argumente zur ENTLARVUNG der EU-Bargeld-Lüge auf der Zunge zergehen!

Ich kehre die EU-Lüge einfach um und so kommt ihr wahres Gesicht zum Vorschein:

  1. „Terrorfinanzierung“ ist nur ein Vorwand.
  2. Mit der Bargeldabschaffung wird auch unsere finanzielle Freiheit abgeschafft und kontrolliert.
  3. Die Behörden wollen so viele Finanz-Daten wie nur möglich.
  4. Bargeldlose Zahlungen bieten KEINE Privatsphäre mehr.
  5. Unsere Geldwäschegesetze sind zu lasch.

Bitte,  bitte glauben Sie den EU-Faschisten KEIN Wort!

Es geht einzig und allein um die Beschneidung Ihrer Freiheit und das Abgraben von noch mehr Informationen:

  • Wie viel Geld Sie haben!
  • Wo sie Ihr Geld haben!
  • Wo Sie was einkaufen usw. usf.

Übrigens: Die Schweizerische Nationalbank will am Bargeld festhalten: Es werde zur Wertaufbewahrung und auch zur Zahlung weiter nachgefragt.

Quellen:

Reuters

dwn.de/2017/02/27/schweizer-notenbank-vorwuerfe-gegen-das-bargeld-sind-unzutreffend/?nlid=eb39c3e5a6

https://brd-schwindel.org/eu-buerger-haben-kein-recht-auf-bargeld/

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Wer selber einen Ausgleich für den entstandenen Schaden durchsetzen und juristisch gegen den Autobauer vorgehen möchte, muss schnell aktiv werden.

Für Betroffene des VW-Abgasskandals tickt die Uhr:

Für Betroffene des VW-Abgasskandals tickt die Uhr: Nur bis Ende dieses Jahres will der Konzern auf eine Verjährung möglicher Gewährleistungs- und Schadenersatzansprüche verzichten. Nach Einschätzung der Verbraucherzentralen ist bis dahin allerdings noch nicht mit einer endgültigen Klärung der Rechtslage durch die Gerichte zu rechnen. Wer selber einen Ausgleich für den entstandenen Schaden durchsetzen und juristisch gegen den Autobauer vorgehen möchte, muss schnell aktiv werden.

 Wo sind die Knackpunkte bei der Umrüstung?

Bislang erhielten 1,77 Millionen von 2,4 Millionen betroffenen VW-Autos in Vertragswerkstätten ein Software-Update. Teilweise wurde ein Kunststoffrohr eingebaut, das den Luftstrom im Motor ändert. Angesichts der Entschädigungszahlungen für VW-Kunden in den USA von 5000 bis 10.000 Dollar kritisieren Verbraucherschützer die Maßnahmen für deutsche Kunden als Schmalspurprogramm. Sie bemängeln, dass VW bislang keine Garantieerklärung zu möglichen Nachteilen bei der Motorleistung und beim Kraftstoffverbrauch, bei der Lebensdauer und dem zukünftigen Wartungsbedarf nach einer Umrüstung abgegeben hat.

Was bedeutet die neue De-facto-Garantie für Bauteile?

Sie gilt laut VW für insgesamt elf Bauteile des Abgasrückführungssystems, des Kraftstoffeinspritzsystems und des Abgasnachbehandlungssystems – wie etwa Temperaturfühler, Einspritzdüse oder Einspritzleitung. Sie beginnt an dem Tag, an dem der Diesel in der Werkstatt eine Software-Aktualisierung erhielt oder noch erhält.

Was können Betroffene unternehmen, denen eine Umrüstung nicht reicht?

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) rät ihnen, sich möglichst noch vor der Umrüstung den Anspruch auf Gewährleistung zu sichern, indem sie sich vom Autohändler schriftlich bestätigen lassen, dass dieser sich die Umrüstungsarbeiten durch VW zurechnen lässt. Der Verband empfiehlt außerdem, den Autohändler aufzufordern, auf die sogenannte Einrede der Verjährung mindestens bis zum Ablauf des zweiten Monats nach Ende der Rückrufaktion, bestenfalls sogar bis Ende 2021 zu verzichten. Auf seiner Website stellt der vzbv Musterbriefe bereit.

Was können VW-Kunden angesichts der noch unklaren Rechtslage tun?

Laut Julia Rehberg von der Verbraucherzentrale Hamburg haben Betroffene drei Möglichkeiten: Die weitere Entwicklung beobachten und abwarten in dem Bewusstsein, dass die Verjährung verstreichen kann; Auf Nummer sicher gehen und einen professionellen Dienstleister beauftragen, der im Erfolgsfall eine Provision erhält; Klagen, wenn sie das Risiko nicht scheuen.

Lohnt sich eine Klage gegen VW?

Wer als Besitzer eines manipulierten Autos klagt, hat nach Ansicht des Verbraucherschutzexperten Herrman-Josef Tenhagen „gute Chancen“. Immer häufiger würden Gerichte zugunsten von VW-Kunden urteilen – auch wenn noch kein Urteil rechtskräftig sei. Wer eine Rechtsschutzversicherung habe, solle sich einen guten Anwalt suchen, empfiehlt Tenhagen. Wer keine Rechtsschutzpolice hat und kein Risiko eingehen möchte, könne sich laut Tenhagen zum Beispiel an Rechtsdienstleister wie Myright oder vw-verhandlung.de wenden.

Was machen die Rechtsdienstleister?

Myright strebt eine Art Sammelklage direkt gegen den VW-Konzern an, die im September 2017 starten soll. Wer sich anschließen möchte, kann dies noch bis Ende Juni tun. Die Anwälte von vw-verhandlung.de wollen 150 Einzelklagen bei verschiedenen Gerichten einreichen.

Ist wirklich Eile geboten?

VW-Kunden, die den Neuwagen direkt beim Hersteller und vor mehr als zwei Jahren gekauft haben, sollten sich laut Rehberg möglichst schnell beraten lassen.

„Auf jeden Fall sollte man nicht abwarten, bis das Verfahren beim BGH durch ist, dann ist es eventuell zu spät“, warnt sie.

Wann wird es Rechtssicherheit für VW-Kunden geben?

Nach Einschätzung des vzbv wird es drei bis vier Jahre dauern, bis ein Urteil des Bundesgerichtshofs Klarheit geben wird. Deshalb fordert er von VW, die Verjährungsfrist für eventuelle Gewährleistungs- und Schadenersatzansprüche auszusetzen, bis ein BGH-Urteil vorliegt.  (afp)

http://www.epochtimes.de/wirtschaft/verbraucher/diesel-nur-umruesten-lassen-oder-auch-klagen-gegen-vw-a2143933.html

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Wie ich schon beschrieben habe und  hier in meinen jüngsten Beiträgen, scheint ein Konflikt zwischen den USA und  Russland/iranischen Streitkräften in Syrien unterwegs.

Die Brookings Institution hat 2009 ein Dokument herausgegeben über ihre – und das heisst Amerikas – Plan für den Iran: Which Path to Persia? (Welcher Weg nach Persien?)” Dieser Weg geht laut dem Dokument ¨durch Syrien

Zusammen mit dem Council on Foreign Relations und  der Carnegie-Stiftung für den internationalen Frieden gilt Brookings in der Regel als eines der einflussreichsten Politikinstitute in den USA.

Educate Yourself: Die Brookings Institution widmet ihre Arbeit dem, was sie eine “nationale Agenda” nennt. Sie schrieb Präsident Hoovers Programm, Präsident Roosevelts “New Deal”, das “New Frontiers” -Programm der Kennedy Regierung (Abweichung davon mag John F. Kennedy das Leben gekostet haben) und Präsident Johnsons “Große Gesellschaft”.
Brookings hat der Regierung der Vereinigten Staaten erklärt, wie sie ihre Angelegenheiten seit den letzten 70 Jahren durchzuführen habe und wird das auch weiterhin tun.

Schauen Sie bloss, wer Brookings befiehlt, solche Dinge zu schreiben

BrookingsSponsors_2 Links: Das Land Destroyer Blog zeigt wirtschaftliche  Förderer der Brookings Institution. Die Rockefellers sind auch unter ihnen (zB Chevron und Exxon) – wie Rothschilds VISA und  Rothschilds Royal Dutch Shell sowie Goldman Sachs.
Wikipedia:  Aber ihre größten Geldgeber sind die Ford Foundation, die Gates Foundation, Sen. Dianne Feinstein und ihren Mann Richard C. Blum, Bank of America, Exxon, Mobil, Pew Charitable Trusts, die MacArthur Foundation, die Carnegie Corporation, und
die Regierungen der Vereinigten Staaten, Japans, des Katar, der Republik China, des Washington District of Columbia, und des Vereinigten Königreichs.

alle Anti-Assad-Kämpfer in Syrien arbeiten mit IS(IS) und Al Qaida eng zusammen.  Also bestätigt Brookings indirekt IS(IS) als US-Verbündeten.

 

 Wikipedia: Brookings Geschichte geht auf 1916 zurück und hat zur Gründung der Vereinten Nationen, dem Marshall-Plan und dem Kongress-Budget-Büro beigetragen sowie auch zur Politik der Deregulierung, zur breit angelegten Steuerreform, Sozialreform und Auslandshilfe beigetragen. Sie ist laut dem Think Tank Index des Foreign Policy Forums die Nummer eins Denkfabrik in den USA und die Nummer eins in der Welt laut dem Index der Global Go To Denkfabrik.

Also lohnt es sich, zu lauschen, wenn Brookings’ Vizepräsident heute über die am meisten brennenden Themen spricht:
WIE IST DER IRAN UNTER DIE NWO EINE-WELTREGIERUNG DER LONDON CITY ZU UNTERJOCHEN, DIE DIE USA ALS MILITÄRISCHEN FLÜGEL BENUTZT – WIE INAFGHANISTAN, IRAQ, LIBYEN – UND VIELLEICHT IN SYRIEN.

NATO-General Wesley Clark sagte im Jahr 2001 auf  Pentagon-Insider-Informationen basiert voraus, der Iran sei die Letzte von 7 Regierungen, die die USA  zu stürzen plane.

Wie das zu machen ist, wird von Martin Indyk, Vizepräsident der Brookings Institution – und – natürlich –   Mitglied von Rothschilds Council on Foreign Relations sowie Mitglied von Bill Clintons Regierung, bei einer Anhörung im US-Kongress beschrieben.
Tatsächlich ist Nathaniel Rothschild Mitglied des Internationalen Beirats von Brookings.

In der folgenden  Brookings-Ansprache am 28. März 2017 sagt Indyk: Der Iran hat einen “Einflussbereich” geschaffen, der sich vom Libanon am Mittelmeer über Syrien im Herzland des Nahen Ostens, in den Irak und in Bahrain am Golf erstreckt, sowie zum Jemen am

In den 1990er Jahren, zum Beispiel, als ich für die Iran-Politik in der Clinton-Administration verantwortlich war, verfolgten wir eine Strategie der Eindämmung, um mit der Bedrohung umzugehen, die bereits manifest war.

Syrien bleibt der Achsnagel der Iran-Strategie zur Beherrschung des Nahost-Kernlandes. Daher muss jede neue amerikanische Strategie,  den Bedrohungen des Iran entgegenzuwirken, berücksichtigen, wie im Nahen Osten alles verbunden ist.
Schieben Sie den Iran aus Syrien zurück, und die Iraner könnten die Schia-Milizen im Irak nutzen, um unsere Bemühungen, den ISIS zu beseitigen, zu untergraben oder die Hamas zu ermutigen, Raketenangriffe auf Israel aus Gaza zu starten.

Die Iraner können für den Tod von so vielen wie 500 amerikanischen Soldaten im Irak während des Aufstandes verantwortlich gewesen sein, indem sie explosiv geformte panzerbrechende Raketen  an Shia-Milizen liefern.
Den regionalen Ambitionen des Iran entgegenzutreten ist tödliches Geschäft. Wir sollten zurückdrücken:

Das erste Element: Die rigorose Durchsetzung des Iran-Atomabkommens
Das zweite Element in der Druck-Strategie ist die Unterstützung der irakischen Regierung.
Das dritte Element der  Druck-Strategie ist eine effektive Förderung einer politischen Auflösung des Bürgerkrieges im Jemen.
Das vierte Element  der Druck-Strategie ist es, den Einfluss Irans in Syrien zu reduzieren.
Der Entwicklung und Umsetzung wird nicht durch ein lockeres Gespräch über das unrealistische Ziel, “den Iran aus Syrien zu vertreiben, geholfen. Weder wir noch die Russen haben den Willen oder die Fähigkeit, es zu erreichen.

“Kerninteresse” des Iran an der Beibehaltung seiner Präsenz in Syrien ist darauf zurückzuführen, dass er der Achsnagel  seiner breiteren hegemonialen Strategie ist.
Die Vereinigten Staaten haben Syrien nie als Kern- oder Vitalinteresse angesehen und wir haben daher weder den Willen noch das Interesse daran, die notwendigen Kräfte einzusetzen, um dieses Ziel zu erreichen.
Russland hat ein langjähriges strategisches Interesse an Syrien wegen seiner Hafenanlagen für die russische Marine und ihre Rolle als Plattform für die Projektion des russischen Einflusses in der gesamten Region.

Russische und iranische Interessen überschneiden sich in Syrien in ihrem gemeinsamen Ziel, das Assad-Regime an der Macht zu erhalten. Aber sie sind auch Konkurrenten für den Einfluß in  Damascus, und Assad genießt die Gelegenheit, sie gegeneinander abzuspielen.
Die Ausnutzung dieser Rivalität hat Vorteile für eine amerikanische Strategie, um den iranischen Einfluss in Syrien zu reduzieren. Allerdings hat dieses Spiel strenge Obergrenzen. Russland will bei der Untergrabung seines eigenen Einflusses in Syrien   für eine Partnerschaft mit den Vereinigten Staaten nicht mitwirken.

Wir sollten daher bescheidenere Ziele setzen. Wir können z. B. Russland dazu zwingen, die Iran-Hafenanlagen in Syrien aufzugeben. Ein iranisch kontrollierter Hafen würde es dem Iran ermöglichen, Waffen leichter an die Hisbollah zu schicken. Das würde den Konflikt zwischen dem Iran und Israel stark verschärfen, was Russland vermeiden willhat.

Das fünfte Element in der Druck-Strategie  ist, die   Fähigkeiten unserer regionalen Verbündeten in einem regionalen Sicherheitsrahmen zu bündeln, der eine langfristige, belastende Verteilung der Bürde aufrechterhalten kann. Die Vereinigten Staaten haben das Glück, regionale strategische Partner in Israel, der Türkei, Saudi-Arabien und den sunnitisch-arabischen Staaten zu haben.

Das sechste Element der Druck-Strategie ist es, die Grundlagen für die Verhandlungen mit dem Iran über seine Ambitionen und sein Verhalten in der Region zu legen.

Das iranische Atomabkommen zeigt trotz seiner Unzulänglichkeiten, dass es möglich ist, mit dem Iran vollstreckbare Vereinbarungen zu machen, indem wir Sanktionen und konzertierte Diplomatie als Hebel nutzen, um unsere Ziele zu erreichen, d.h. eine Karotte sowie einen Stock auf den Tisch zu legen.

Wir sollten vorsichtig sein, Bedrohungen zu machen, es sei denn, wir sind bereit, sie zu unterstützen, und wir sollten vorsichtig sein, Ziele zu erklären, dass wir weder den Willen noch die Fähigkeit haben, um es zu erzielen. Vor allem sollten wir uns der logischen Konsequenzen unserer Strategie bewusst sein und diese vor dem Start auf einen Kurs denken, der den entgegengesetzten Effekt von dem haben könnte, was wir beabsichtigten.

Das ist aber  nicht die Politik im Herzen von BrookingsBrookings Institution 23 Juni 2015 brachte einen Artikel unter dem ernüchternden Titel “Dekonstruktion Syriens: Auf dem Weg zu einer regionalisierten Strategie für ein Konföderales Land” herausgegeben.
Das könnte auch für den Iran das Vorbild sein, denn der diplomatische Zugang ist und bleibt vergeblich – abgesehen von der nuklearen Vereinbarung, die Trump und Israels Netanyahu abbrechen wollen.
Der ISIS wurde eben für den Zweck des Stellvertreter-Guerilla-Krieges im Nahen Osten von Israel und den USA geschaffen.

draw-in  Brookings: “Dieses Dokument ist ein Plädoyer für einen neuen Ansatz in Syrien, der versucht, Lösungen realistischer ins Gleichgewicht zu bringen. Außerdem soll es das Dilemma beenden, mit dem  amerikanische Politiker derzeit  konfrontiert sind, wobei sie weder versuchen können, in irgendeiner konzertierter Weise Präsident Assad zu stürzen (da dies  dem ISIL den Weg ebnen würde), noch ihn als zukünftigen Führer des Landes tolerieren können (wegen des Greuels, den er verübt hat, und weil eine solche Politik die Vereinigten Staaten in direkten Gegensatz zu fast  allen ihren regionalen Verbündeten bringen würde).

Der neue Ansatz würde versuchen, das Problem in eine Reihe lokalisierter Komponenten des Landes zu brechen und eine Notlösung anzustreben, während man letztlich eine Konföderation Syriens, die sich aus autonomen Zonen zusammensetzt, anstatt es durch eine starke Zentralregierung regieren zu lassen, vor Augen hat.

Außerdem schlägt das Dokument einen Weg zu einem verstärkten Ausbildungs- und Ausrüstungs-Programm vor.  Sobald das Programm eine kritische Masse von Kämpfern in den Ausbildungs-Standorten im Ausland erwirtschaftet hat, würde man sich  auf eine nächste Stufe bewegen. Verbunden mit einer US Bereitschaft, in Zusammenarbeit mit regionalen Partnern, mit amerikanischer Luftwaffe sowie von Spezialeinheiten unterstützt, würden die syrischen Oppositions-Krieger dann lokale sichere Gebiete in Syrien erstellen und verteidigen, sobald die Umstände förderlich sind Diese würden  sie dann versuchen, zu erweitern und zu befestigen. Die sicheren Zonen würden auch zur Rekrutierung und Ausbildung  zusätzlicher Oppositions-Krieger dienen, die  in   ihren Gemeinden leben und diese schützen, während sie  die Grundausbildung machen. Sie würden aber auch Orte werden, an denen die humanitäre Hilfe  den bedürftigen Bevölkerungsgruppen zuteil wird, und lokale Regierungsstrukturen könnten entwickelt  und zur Verfügung gestellt werden.

Alle Anti-Assad-Kämpfer in Syrien arbeiten mit IS(IS) und Al Qaida eng zusammen.  Alsobestätigt Brookings indirekt IS(IS) als US-Verbündeten.

Im Jahr 2012 notierte die  US Defence Intelligence Agency die obige Information. Also weiss das  Pentagon sehr wohl, dass die Salafisten (ISIS) zusammen mit den Muslimbrüdern und AQI (Al Qaida)  die Rebellen hinter der Kriegsführung gegen Assad in Syrien sind. Nichtsdestotrotz finanzieren, trainieren und beliegern  die US/NATO  sie mit Waffen,  um eine oder mehrere Enklaven innerhalb der Grenzen Syriens aufzubauen!
Dieses Dokument muss der Hintergrund des  Brookings-Dokuments sein.

drivers_-of-syrian-insurgence

defenc-intelligence-agency_2012

 

Mehr über Brookings´Plan für die US-Eroberung des Iran  durch Stellvertreter – modelliert auf dem Erfolg mit der Chaos-Mache in Afghanistandem Irak, Libyen und vielleicht in Syrien  in einem folgenden Artikel.

http://new.euro-med.dk/20170612-us-gesetzgeber-brookings-weg-nach-persien-i-der-weiche-weg.php

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Von Chris Rossetti,
übersetzt von Lucifex

Das Original Pew Study: Vast Majority of Whites Are Resisting Racial Mixing erschien am 22. Mai 2017 auf National Vanguard.

OBWOHL DIE ZAHL DER AMERIKANER, die Menschen anderer Rassen und Ethnien heiraten, sich 1 von 6 Frischvermählten nähert – teilweise aufgrund der Masseneinwanderung und teilweise infolge der größten Propagandakampagne der amerikanischen Geschichte – widersteht eine massive Mehrheit der weißen Amerikaner dem Trend oder widersetzt sich ihm, zeigte eine am Donnerstag veröffentlichte neue Studie.

Gegenwärtig gibt es in den Vereinigten Staaten laut einer Analyse von Daten des U.S. Census Bureau [amerikanische Volkszählungsbehörde] durch das Pew Research Center 11 Millionen Menschen – oder 1 von 10 Verheirateten – mit einem Gatten von einer anderen Rasse oder Ethnie.

„Es gibt in den Vereinigten Staaten eine viel größere rassische Toleranz, wobei sich die Einstellungen in einer Weise geändert haben, die viel positiver gegenüber interrassischen Heiraten ist“,

sagte Daniel T. Lichter, ein weißenfeindlicher Professor, der der Direktor des Instituts für Sozialwissenschaften an der Cornell University ist und interrassische und interethnische Ehen studiert.

„Aber ich denke, daß ein größerer Grund die wachsende Vielfalt der Bevölkerung ist. Es gibt einfach mehr demographische Gelegenheiten für Menschen, jemanden von einer anderen Rasse oder Ethnie zu heiraten.“

Jüdische Gruppen sind eine entscheidende Kraft bei der Öffnung der US-Grenzen, und in der Tat der Grenzen aller westlichen Nationen, für die nichtweiße Masseneinwanderung gewesen – während sie gleichzeitig eine führende Rolle in der akademischen und medialen Werbung für Rassenvermischung als positives Gut und bei der Charakterisierung weißer Opposition gegen Rassenvermischung als „Hass“ oder „Rassismus“, ihrer Ansicht nach eine Pathologie oder ein wirkliches Verbrechen, übernahmen.

Asiaten waren 2015 diejenigen, die mit der größten Wahrscheinlichkeit Mischehen eingingen, wobei 29 Prozent der frischverheirateten Asiaten jemanden von einer anderen Rasse oder Ethnie heirateten, gefolgt von „Hispanics“ (einer vagen, nicht-rassischen Kategorie, die eine statistisch bedeutende Zahl von Weißen einschließt) mit 27 Prozent, Schwarzen mit 18 Prozent und Weißen mit 11 Prozent.

Weiße haben den Jahrzehnten der Vermischungspropaganda mehr widerstanden als jede andere Rasse und bleiben diejenigen unter den gemessenen Gruppen, die sich mit geringster Wahrscheinlichkeit vermischen. Die weiße Mischehenrate ist höher als vor zwei Jahrzehnten, aber nur geringfügig. Man fragt sich, wie die Zahlen wirklich wären, wenn die weißen Hispanics – und als weiß fehlklassifizierte Nahostler – aus der Gleichung ausgeklammert würden.

Es gab auch Unterschiede zwischen Männern und Frauen.

Asiatische und hispanische Frauen waren diejenigen, die 2015 mit der größten Wahrscheinlichkeit jemanden von einer anderen Rasse oder Ethnie heirateten, während hispanische und schwarze Männer unter den Männern diejenigen mit der größten Wahrscheinlichkeit waren, zeigten die Daten. Sechsunddreißig Prozent der asiatischen Frauen und 28 Prozent der hispanischen Frauen gingen 2015 Mischehen ein, während 26 Prozent der hispanischen Männer und 24 Prozent der schwarzen Männer jemanden von einer anderen Rasse oder Ethnie heirateten.

Im Gegensatz zu der Wahrnehmung mancher Rasseorientierter sind weiße Frauen am resistentesten gegenüber dem jüdischen Werbefeldzug für die Rassenvermischung. Weiße und schwarze Frauen waren diejenigen, die 2015 mit der geringsten Wahrscheinlichkeit jemanden von einer anderen Rasse oder Ethnie in Betracht zogen. Nur 10 Prozent der weißen Frauen heirateten außerhalb ihrer Rasse oder Ethnie, während nur 12 Prozent der schwarzen Frauen Mischehen eingingen – die Hälfte der Rate schwarzer Männer.

Weiße insgesamt handeln, ob rassisch bewußt oder nicht, weitgehend – mit großer Mehrheit – in Übereinstimmung mit dem natürlichen Trieb, sich nur innerhalb der eigenen Rasse zu verpaaren. Weiße Männer waren (unter den Männern) diejenigen, die mit geringster Wahrscheinlichkeit eine Mischehe in Betracht zogen, wobei nur 12 Prozent interrassische oder interethnische Ehen eingingen.

Schmerzlicherweise sind einige Weiße akzeptanzbereiter gegenüber Mischehen geworden, wobei die Raten seit 1980 von 4 Prozent auf 11 Prozent zunahmen. Der Anstieg der Rassenvermischung begann in den 1990ern jedoch nahe der Zehn-Prozent-Marke abzuflachen, was darauf hindeutet, daß ein großer Kern der Weißen völlig resistent ist gegenüber dem „Trend“, den die jüdischen Gruppen starteten und ständig zu bestärken versuchen.

Interrassische Ehen wurden 1967 in den gesamten Vereinigten Staaten legal, als Richard und Mildred Loving – ein Paar aus einem weißen Mann und einer schwarzen Frau – ihren Fall mit jüdischer Rechtshilfe vor den U.S. Supreme Court [den Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten] brachten. Die Lovings wurden 1958 in Virginia strafrechtlich belangt, weil sie das Verbot interrassischer Ehen durch den Bundesstaat verletzten. Der Oberste Gerichtshof schlug 1967 das Gesetz von Virginia und gleichartige in ungefähr einem Drittel der Bundesstaaten nieder. (Buchstäblich jeder Bundesstaat in den zu über 90 Prozent weißen Vereinigten Staaten, in dem es eine bedeutende nichtweiße Population gab, hatte ebenfalls Gesetze, die interrassische Ehen verboten. Bei den anderen Bundesstaaten sah man wenig Bedarf für solche Gesetze.)

Die Pew-Studie fand auch heraus, daß es die häufigsten Mischehen zwischen einem hispanischen (von denen einige genetisch weiß sind) und einem weißen Ehepartner gab; die nächsthäufige Art war die zwischen einem weißen und einem asiatischen Ehepartner, gefolgt von einem multirassischen und einem weißen Ehepartner mit 12 Prozent.

Der weiße Widerstand gegen interrassische und interethnische Ehen war in ländlichen Gebieten noch stärker. Interessanterweise glaubte unter Demokraten und zur Demokratischen Partei neigenden Unabhängigen, selbst wenn man alle Rassen zählt, eine Mehrheit – 51 Prozent – nicht, daß Mischehen gut für die Gesellschaft seien. Unter den (nahezu gänzlich weißen) Republikanern und zu den Republikanern neigenden Unabhängigen dachten volle 72 Prozent nicht, daß Mischehen etwas Gutes seien.

Wenn man nach diesen Zahlen extrapoliert, taten ungefähr 72/89 oder 81 Prozent jener Weißen, die keine Mischehen eingingen, dies aus Überzeugung, die anderen 19 Prozent offenbar entweder aus Zufall oder aus Instinkt ohne nachzudenken.

Die Tatsache solch großen weißen Widerstands gegen interrassische Ehen sollte uns Stärke geben, während wir darum kämpfen, das Rassebewußtsein in unserem Volk zu erwecken.

Aber sie sollte uns nicht zur Selbstzufriedenheit verleiten: Obwohl der Kern unseres Volkes gesund ist, ist der Trend unheildrohend, und die wachsende Zahl rassisch gemischter Amerikaner – die den durchschnittlichen Weißen vielleicht sexuell nicht so sehr abstoßen wie die deutlicher Fremdartigen, und die in manchen Fällen als weiß erscheinen, während sie einen riesigen Prozentanteil nichtweißer Gene in sich tragen – wird den Widerstand gegen den von Juden herbeigeführten Trend sowohl schwieriger als auch notwendiger machen.

https://brd-schwindel.org/pew-studie-grosse-mehrheit-der-weissen-widersteht-der-rassenvermischung/

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »



Inzwischen stellt sich selbst der verschlafene Michel, samt seiner Erika Mustermann, die Frage, ob “was der Draghi da macht eigentlich noch normal“ ist? Mit dieser Form offenkundigen Zweifels sind Michel und Erika auf einem exzellenten Weg, denn die Antwort auf die Frage lautet: Nein, ist es natürlich nicht und die Auswirkungen des Geld-Fehlers sind mittlerweile auch gar nicht mehr zu übersehen.

Seit März 2015 kauft die Europäische Zentralbank jeden Monat Anleihen. Vergangenes Jahr wurde der Betrag von zunächst € 60 Milliarden im Monat auf € 80 Milliarden erhöht und erst im April 2017 wieder auf € 60 Milliarden zurückgefahren. Doch was wird mit diesen enormen Summen überhaupt gekauft? Kurz gesagt: Alles was kein anderer haben will, vornehmlich unverkäufliche Staatsanleihen von Ländern der Eurozone und sonstige systemrelevante Papiere.

Mit einem derartigen Programm steht die EZB keineswegs alleine da. Auch die Federal Reserve, die People’s Bank of China, die Bank of Japan, die Bank of England und die Schweizerische Nationalbank haben ihre sichtbaren und auch verhüllten Ankaufprogramme. Schaut man sich die Summe der Bilanzen dieser vorgenannten Zentralbanken an, so wird unmissverständlich klar, dass die exponentielle Ausweitung der einzelnen Bilanzen kein gutes Ende nehmen kann:

Seit der letzten Finanzkrise im Jahre 2008 sind die Bilanzen der vorgenannten Zentralbanken von $ 3,5 Billionen auf $ 15,1 Billionen per Ende Mai 2017 angewachsen (und die People’s Bank of China ist in dem folgenden Chart nicht einmal enthalten!):

Allein in den ersten fünf Monaten des laufenden Jahres kamen sagenhafte $ 1,5 Billionen hinzu, was einen Durchschnitt von $ 300 Milliarden an zusätzlichem “Geld“ ergibt. Alarmierend dabei ist jedoch, dass von diesen $ 1,5 Billionen allein $ 500 Milliarden im Monat Mai hinzugekommen sind.

Den Märkten wird folglich “Liquidität zur Verfügung gestellt“ – so wird es der Öffentlichkeit zumindest verkauft. Doch die Wirklichkeit sieht durchaus anders aus, denn die großen Zentralbanken der Welt saugen schlichtweg jede unverkäufliche Anlage aus dem Markt, dies in einer beispiellosen Größenordnung, und fügen sie ihrer eigenen Bilanz hinzu. Sie sind die wahren “Bad Banks“ der letzten Instanz und das ist es, was diese Entwicklung der Jahre seit 2008 so kritisch macht, denn über den Zentralbanken kommt nichts mehr!

Was für eine skurril-absurde Situation es doch ist: “Geld“ wird per Knopfdruck geschöpft und damit alles aus den Märkten gesaugt, was auch nur ansatzweise das kolportierte Bild der “wirtschaftlichen Erholung“ stören könnte, welches uns seit der letzten Finanzkrise 2008 immer wieder unter die Nase gerieben wird. Die Märkte jagen folglich ein Allzeithoch nach dem nächsten und die Finanzwelt jubelt freudetrunken und beweihräuchert sich selbst, ohne dabei auch nur in Betracht zu ziehen, dass diese Entwicklung keineswegs auf ewig so weitergehen kann.

Das System liegt unübersehbar im Sterben, die enormen Summen der in die Märkte gepumpten Stützungsgelder sind der einzige Grund, warum noch kein Dauerpiepton zu vernehmen ist. Das Ende ist so absehbar wie unausweichlich und doch gibt es aktuelle Hinweise darauf, dass das Leiden des Systems gnädigerweise deutlich verkürzt werden könnte.

Sollten die vom Bondaffen dargelegten Umstände schlagend werden (bestätigende Informationen liegen inzwischen vor), dann erhält das Finanzsystem sehr bald seinen Gnadenschuss und der darauffolgende vollumfängliche Zusammenbruch des Illusionstheaters macht endlich den Weg frei zur Wiederherstellung der natürlichen Ordnung.

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

Quelle: http://n8waechter.info/2017/06/die-groessten-bad-banks-der-welt-zentralbanken/

Gruß an die Erkennenden

TA KI

https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2017/06/13/die-groessten-bad-banks-der-welt-zentralbanken/

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Im Interview erklärt der Wirtschaftsanwalt Hans Scharpf weshalb er seinen Zahlungsverpflichtungen aus Darlehensverträgen nicht mehr nachkommt, welche Konsequenzen dieser Schuldenstreik für ihn hat und wie er sich zur Wehr setzt. Sein Ziel ist es, die Diskussion über unser Geldsystem und die Geldschöpfung von Geschäftsbanken auch auf der Ebene der Justiz zu führen, denn seiner Meinung nach herrscht hier jede Menge Aufklärungs- und vor allem Regelungsbedarf.

Im Rahmen seiner Aktion „Geldhahn zu!“ hat Herr Scharpf außerdem eine Musterklage zur Vollstreckungsabwehr veröffentlicht, die Betroffenen eine Möglichkeit bieten soll, sich gegen die Vollstreckung seitens der kreditgebenden Bank ohne vorheriges Gerichtsverfahren zu wehren.

https://www.youtube-nocookie.com/embed/M8JHzSw8ehw?rel=0&controls=0&showinfo=0


http://ich-bin-bank.de/vom-buchgeld/

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Ein Konflikt braut sich in Syrien zwischen den USA und Russland zusammen  – aber so weit scheint es, dass geheime Gespräch  zwischen Trump und Putin, die die heuchlerischen Trump-Gegner so sehr hassen, den Zusammenstoß verhindern.

Jedoch, es gibt die zunehmende Gefahr einer militärischen Konfrontation zwischen der US-Koalition und dem russischen Partner, dem Iran, in Syrien. 

Business Insider 6 June 2017: US geführte Koalitions-Streitkräfte zerstörten am Dienstag das, was angeblich pro-syrische Regime-Streitkräfte seien, in der Nähe von al Tanf in Südost-Syrien, sagten Operation Inherent Resolve Beamte in einer Pressemitteilung.
Sie betraten die “etablierte Ent-Konfliktzone”, 34 Meilen Radius um al Tanf. Die Gegend um Al Tanf im Südosten Syriens scheint ein sich entwickelnder explosiver Punkt zu sein, wie  ISIS ‘ territoriale Kontrolle in Syrien schwindet.
Kommentar: Man merke sich diese Arroganz: Der Westen erwähnt  Assad´s Regierung als “Regime” obwohl er – auch laut NATO-Umfragen – mit grosser Mehrheit von den Syrern gewählt ist – und die westlichen “Regimes” wollen die Syrer von “Demokratie” belehren!! Die USA massen sich an, in einem souveränen Land eine grosse “Sicherheitszone” einzurichten und darin die einheimischen Soldaten zu erschiessen. Dies ist hitlerisch!!

Wann wird ehemaliger NATO-General Wesley Clarks Vorhersage, dass die  US “die Regierung des Iran stürzen wolle” – und zwar als die Letzte von 7 angeführten Ländern?

Die Zeit hängt von dem unheimlichem Einfluss satanistischer mörderischer Geheimgesellschaften auf Präs. Trump ab (Abraham Lincoln, John Kennedy, Martin Luther King) –  an Eingeweihten an US-Universitäten ab. Man kann denken, dass ihre Traditionen und Rituale lächerlich sind – aber dennoch sind sie eine tödliche Gefahr für das Überleben unserer Zivilisationdie CIA ist z.B. den  Skull and Bones angeschlossen.

Washington´s Blog 4 June 2017  Die USA werden von geheimen  beherrscht, die versuchen, “geheim” zu sein, aber ihre Lügen und Verbrechen sind wie die des Kaisers Neue Kleider für jedermann zu sehen:
Die USA sind ein wörtlicher Schurkenstaat
  von Neokolonialen und plündernden Lügnern geführt. Die Geschichte ist unbestritten und belehrt jeden, der umfassende Kurse anführt. Schurkenstaaten-Imperium  ist die genaueste Wendung,  um die USA aus folgenden Gründen zu beschreiben:

Menschen auf der ganzen Welt halten die USA für die größte Bedrohung gegen den Frieden; sie seien dreimal gefährlicher als jedes andere Land. Die Daten bestätigen diese Schlussfolgerung.
Seit dem 2. Weltkrieg hat die Erde 248 bebewaffnete Konflikte erlebt. Die USA startete 201 davon!
Diese US-gestarteten bewaffneten Angriffe haben 30 Millionen getötet und hier; von diesen Todesfällen sind 90% unschuldige Kinder, Alte und zivil arbeitende Frauen.
Die US haben in Krieg mehr Menschen umgebracht als Hitler´s Nazis.

Vor allem die Yale University’s Skull and Bones und die jesuitische Georgetown stehen im Mittelpunkt des Jesuiten- / Rothschild-Council on Foreign Relations – der wirklichen US-Regierung. Hinzu kommen die muslimischen Shriners  mit großem Einfluss auf die US-Regierung (Pres. Obama , Ford, Reagan) und die EU nicht zu vergessen.

Präs. John Kennedy verurteilte Geheimgesellschaften

Eric Zuesse, Activist Post 30 May 2017: Die Linie der (neuen) offiziellen US-Regierung ist, dass der Iran das verantwortliche Hauptland der 9/11 Angriffe in Amerika  sei. Am 9. März 2016 entschied ein US-Zivilgericht, dass der Iran an einige Opfer der 11. Sept.-Angriffe $ 10,5 Milliarden zu zahlen habe, und die Obama-Regierung hatte keinen Kommentar, so dass die U.S.-Presse das Urteil fast völlig ignorierte. Aber dieses Urteil war das einzige Offizielle,  das bis jetzt über die staatliche Förderung der 11. Sept.-Angriffe, 16 Jahre nach der Veranstaltung,  vorliegt. Es war also eine riesige Nachricht am 9. März 2016 – sie schuf einen Präzedenzfall, denn die US-Regierung behauptet nun, der Iran habe die 11-Sept. Angriffe verursacht

Folglich ist der Iran “Nummer eins der Terroristen-Staaten”  (wie die Israelis längst behaupteten). Aber es erhielt sehr wenig Abdeckung zu der Zeit.

Grundsätzlich ist, dass einige der 9/11 Hijacker vor dem 11. September durch den Iran gereist waren.
Präsident Trump ging am 20. Mai auf die Möglichkeit der Invasion des Iran ein, ein weiter Weg, wie er einen Rekord-Verkauf von US-Waffen nach Saudi-Arabien im Wert von von 350 Milliarden Dollar  angekündigt hatte, und das Weiße Haus sagte: “Dieses  Verteidigungs-Ausrüstungs-Paket und Dienstleistungen unterstützen die langfristige Sicherheit von Saudi-Arabien und der Golf-Region angesichts iranischer Bedrohungen“. Die Symbolik hier war, dass Saudi-Arabien Amerikas Verbündeter ist, und dass der Iran Amerikas Feind ist.
Die Bühne ist klar, falls ein US-Präsident dieses Stadium machen will.

Am 5. Februar 2017 wurde Präsident Trump in einem Super Bowl TV-Interview gefragt, was seine Politik in Bezug auf den Iran wäre, und er antwortete: „Sie haben totale Mißachtung vor unserem Land. Sie sind    Terrorstaat Nummer eins“. Als er für die US-Präsidentschaft kandidierte, im Jahr 2016, hatte er nur über Saudi-Arabien und Saudi-Arabiens Rolle am Angriff  auf das World Trade Center. Das ist sehr ernste Sache.

Al Jazeera 3. Juni 2017: Die CIA hat  einen hochrangigen Anti-Terror-Offizier mit einem starken Hintergrund im Nahen Osten ernannt, um den Umgang der US-Regierung  mit dem Iran zu führen, was  einen neuen kompromisslosen Ansatz gegenüber  Teheran signalisiert, sagen Quellen der  Al Jazeera.

Als der „Schwarze Prinz“ und der „Leichenbestatter“ bekannt leitete „Ayatollah Mike“aka Michael D’Andrea  in den Hallen der CIA  das CIA-Anti-Terror-Zentrum zwischen 2006 und 2015. Er leitete auch ihre verdeckten Programme, ” Terroristen”-Verdächtige mit Drohnen auf der ganzen Welt, vor allem in Afghanistan, Pakistan und dem Jemen, zu jagen und zu töten

Ehemalige CIA-Agenten  sagen, die Ernennung von D´Andrea sei das erste Signal sei, dass die Trump Regierung beabsichtige, mit dem Iran aggressiv umzugehen – und dass ein Krieg mit dem Iran in den Karten sei.  

D’Andrea ist Konvertit zum Islam und muslimisch verheiratet. Er hat als Geheimagent in Ägypten, Irak und anderen Ländern gearbeitet.
Er war der ranghöchste CIA-Offizier im Irak 2003. Er sei “sehr professionel -aber rücksichtslos.

Ein CIA-Sprecher lehnte ab, den Bericht zu kommentieren

Saudi-Arabien betrachtet den Iran als die größte Bedrohung gegen seine nationale Sicherheit und Stabilität in der Region. Während Trumps Besuchs, beschrieb US-Aussenminister Rex Tillerson Teherans Einfluss im Nahen Osten als „unheilvoll”  und fügte hinzu, Irans „Bedrohungen“ stellen sich auf allen Seiten von Saudi-Arabiens Grenzen.

 DEBKAfile 6 June 2017
US Special Forces haben in Al-Zukf in der syrischen Wüste eine Vorwärtsbasis eingerichtet,

Die 4. Panzerdivision der Syrien-Armee rollte diese Woche in der Nähe der jordanischen Grenze und etwa 330 km westlich der neuen Al-Zukf-Basis mit hochwertigen russisch gefertigten T-90-Tanks mit ihrem Oberkommando unter der Leitung von Bashar Assads jüngerem Bruder Gen Maher al-Assad.
Unsere Nachdienste berichteten auch, dass in dieser Woche, weiter nördlich, Al-Qods-Chef, Gen. Qassem Soleimani, Kommandant der iranischen syrischen und irakischen Fronten, in Syrien aus dem Irak zusammen mit seinem Einsatz-Personal gekreuzt wurde.
Die Erfassung der großen Streitkräfte in diesem Teil von Syrien ist unheilverkündend: Dies führt zu dem Ansatz eines großen Showdowns für die Kontrolle des südöstlichen Syriens und seiner strategischen mehrfachen Grenzgüter.

Alles, was fehlt, ist eine große falsche Flagge.

http://new.euro-med.dk/20170609-satanistische-illuminaten-jesuiten-us-und-rothschilds-israel-bereiten-angriff-auf-iran-vor-wie-durch-ehemaligen-nato-general-wesley-clark-schon-2001-mitgeteilt.php

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Wie ich so oft geschrieben habe, wurden die USA von Freimaurern gegründet – sogar Illuminaten wie Benjamin Franklin. Das Kommando über die Freimaurerlogen weltweit wurde von Adam Weishaupts / Mayer Amschel Rothschilds Illuminaten auf dem Wilhelmsbader Kongress im Jahre 1781 übernommen. Viele US-Präsidenten sind Freimaurer – wie  Obama and Trump –  und de facto auch die anderen. Die beiden Bush-Präsidenten  waren Skull and Bones-Männer.

Unten ist ein foto aus dem US-Repräsentantenhaus. Beachten Sie die alten römischen Fasces auf beiden Seiten des Rednerpultes. Beachten Sie auch die Äxte: Symbol des Krieges und militärisch aggressiver Autorität. Rechts ist das Siegel des US-Senats – auch mit 2 Fasces. Aber warum ist die Jakobinermütze auch zu sehen? Sie symbolisiert die blutige französische Revolution, die von den Jakobinern initiiert wurde – zuerst  Club Breton benannt. Er wurde von Graf de Mirabeau gegründet – einem von Adam Weishaupts / Mayer Amschel Rothschilds Illuminaten-Schülern.


In Bezug auf das Jakobiner-Mützensymbol: Es symbolisiert die blutige und satanische Französische Revolution, die heute vom US-Senat geehrt wird. In seiner “Final Warning” schreibt David Allen Rivera: Graf de Mirabeau stellte Illuminati-Prinzipien in der Pariser Freimaurer-Hütte des Amis Reunis vor.
Bode (Weishaupts Nachfolger) reiste nach Frankreich, um die Ziele der Illuminaten in Frankreich zu fördern. Er wirkte aus der Hütte der Amis Reunis.

Während der ersten zwei Jahre der französischen Revolution, die im April 1789 begann, hatten die Illuminaten die Freimaurerlogen so weit infiltriert, daß sie den Betrieb aufgegeben hatten und sich stattdessen unter dem Namen “Der französische Revolutionsklub” versammelten. Die  berühmteste Fraktion dieses Klubs war der Jakobinerklub – von Graf de Mirabeau gestiftet.,
Die Illuminaten kontrollierten den Jakobiner-Club und waren direkt verantwortlich für die Gärung der Aktivitäten, die sich in die Französische Revolution entwickelten.

Bei dem Abspielen eines Planes, der die Bevölkerung um ein Drittel auf die Hälfte reduzieren sollte, starben über 300.000 Menschen, einschließlich der Hinrichtung von König Louis und seiner Familie.
Im August 1792, nach dem Sturz der Regierung, wurde die Tricolore durch die rote Fahne der sozialen Revolution ersetzt, während der Schrei “Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit!”wiederhallte. Diejenigen, die den richtigen Freimaurer- Handzeichen zeigten, hatten ihre Leben verschont. Die Jakobiner kontrollierten die Nationalversammlung, und für alle Absichten und Zwecke wurde Mirabeau Frankreichs Führer.

Im wahren demokratischen Geist sagte er: “Wir müssen das Volk durch unentgeltliche Gerechtigkeit schmeicheln, ihnen eine große Minderung der Steuern und eine gleichberechtigte Teilung, mehr  Glück und weniger Demütigung verheissen. Diese Phantasien werden die Menschen fanatisieren und  jeglichen Widerstand vergessenlassen. “

Thomas Jefferson, der drei Jahre lang als Minister für Frankreich diente (1785-89) und der die US-Verfassung schrieb und Präsident wurde, beschrieb die Ereignisse als
So eine schöne Revolution” und sagte, er hoffte, dass sie über die ganze Welt hinweg fegen würde.

Rothschild-Agent og US-Finanzminister Alexander Hamilton sagte, dass Jefferson dazu beigetragen habe, die französische Revolution in die Wege zu leiten, und schrieb in einem Brief an einen Freund vom 26. Mai 1792, dass “Jefferson frei von der französischen Philosophie, in der Religion, in der Wissenschaft, in der Politik trank. Er kam aus Frankreich im Augenblick der Gärung, an  der er einen Anteil hatte.”

Jefferson schrieb an Brissot de Warville in Philadelphia, in einem Brief vom 8. Mai 1793, dass er “den Prinzipien der Französischen Revolution ewig verbunden” sei.

Es ist interessant zu bemerken, dass Lenin während der kommunistischen Revolution sagte: “Wir, die Bolschewiki, sind die Jakobiner des zwanzigsten Jahrhunderts”.

Diese jämmerliche Philosophie verbreitete sich nach Amerika. Im Jahre 1785 schrieb Clinton Roosevelt (der Ahn von Franklin D. Roosevelt) ein Buch namens Science of Government, das auf dem Naturgesetz gegründet wurde, in dem er sich selbst und andere Mitglieder als “Erleuchtete” bezeichnete und sagte, dass die US-Verfassung ein “undichtes” Schiff ” sei , das” eilig zusammengestellt wurde, als wir die britische Flagge verließen ” und deshalb  Revision bräuchte . Präs. Washington war erfreut, dass sich die Illuminaten-Philosophie in die USA verbreitet hatte, warnte aber vor ihrer Revolution.

Amerikaner werden durch einen Blick auf die 1-Dollar-Note  jeden Tag an ihren Auftrag im Leben erinnert: Den großen Auftrag, Rothschilds Grosses Gebäude  zu beenden, d.h. Seine Eine-Welt-Regierung. Das große Siegel der USA auf der Dollar-Note war ein Geschenk für die Neue Welt von Illuminaten-Gründer Mayer Amschel Rothschild. Novus Ordo Seclorum bedeutet den Neuen Orden der Welt: Nur der Schlussstein mit Horus / Luzifers alles-sehendem Auge (bezogen auf das “Moloch / Baal-Mysterien von Babylon“) muss noch auf seinen Platz gestellt werden.

WIR KÖNNEN SCHLIESSEN, DASS DIE US  IHRE WURZELN  NOCH VEREHREN:
1) KOMMUNISMUS (ILLUMINATEN-JAKOBINISMUS DER FRANZÖSISCHEN REVOLUTION
2) KRIEGERISCHER FASCHISMUS RÖMISCHER ART  – REGIERUNG DURCH KORPORATIONEN / MILITÄRISCH-INDUSTRIELLEN KOMPLEX DURCH EINE PUPPEN-REGIERUNG UND EIN KORRUPTES-PARLAMENT – KOORDINIERT VON ROTHSCHILDS JESUITEN   IM COUNCIL ON FOREIGN RELATIONS, DAS VON ROTHSCHILD-AGENTEN, DEM JESUITEN EDWARD MANDELL HOUSE UND J.P. MORGAN, GEGRÜNDET WURDE .
3) DASS DAS “UNDICHTE SCHIFF”, DIE URSPRÜNGLICHE US-KONSTITUTION DE FACTO  1871 VON LONDON CITY’S KORPORATIVER KONSTITUTION FÜR WASHINGTON DC  ERSETZT WURDE.
4) DIE FEDERAL RESERVE VON 1913 – DURCH DEN KONGRESS DEM ROTHSCHILD ZUM DRUCKEN DES US- GELDES GEGEBEN, UM ES DEN USA GEGEN ZINSEN ZU LEIHEN – SO DASS DIE US IN ROTHSCHILDS SCHULDENFALLE  UND SEINEM POLITISCHEN EINFLUSS BEFINDEN.
5) US FÜHREN  EINE AUSLANDSPOLITIK, DIE DURCH ROTHSCHILD UND SEINEN KONSTRUKT : ISRAEL , DIKTIERT WIRD (siehe Jahre 1895-1957).

Mit diesem   und der folgenden Liste der 329 Kriege, die die USA im geführt haben – müssen wir uns fragen:
WAS KÖNNEN WIR VON DIESEM KRIEGERISCHEN FASCISTISCHEN / KOMMUNISTISCHEN  SYSTEM IN DER ZUKUNFT ERWARTEN

Die folgende Liste aus Wikipedia  zeigt, dass die USA seit 1776 329 Kriege in ihrer Existenzausfechten – zusätzlich zu den unzähligen Kriegen mit einheimischen Indianern, deren Land die Kolonisten und die USA stahlen und die überlebenden Indianer in Reservate verlagerten. Hier ist eine sehr lange Liste von Massakern auf Indianer durch spanische, englische niederländische und französische Kolonialmächte und Kolonisten sowie die USA.

Diese Zeitleiste der militärischen Operationen der Vereinigten Staaten basiert auf dem Ausschuss für internationale Beziehungen (heute bekannt als House Committee on Foreign Affairs). Termine zeigen die Jahre, in denen US-Regierungen mit  militärischen Einheiten teilgenommen haben. Gegenstände in Fettschrift sind die US-Regierungs-Kriege die am häufigsten als große Konflikte von Historikern und der breiten Öffentlichkeit gesehen werden. Beachten Sie, dass Fälle, in denen die US-Regierung  allein Hilfe ohne militärische Personalbeteiligung, gewährt hat, ausgeschlossen sind, wie Central Intelligence Agency Operationen auch.

Extraterritoriale und grössere inländische Einsätze.

Portions of this list are from the Congressional Research Service report RL30172.[1]
1775–1799

1775–1783: American Revolutionary War: an armed struggle for secession from the British Empire by the Thirteen Colonies that would subsequently become the United States.

1776–1777: Second Cherokee War: a series of armed conflicts when the Cherokee fought to prevent the encroachment of American settlers into eastern Tennessee and eastern Kentucky; under British rule, this land had been preserved as native territory.

1776–1794: Cherokee–American wars: a continuation of the Second Cherokee War that included a larger number of native tribes attempt to halt the expansion of settlers into Kentucky and Tennessee

1785–1795: Northwest Indian War: a series of battles with various native tribes in present-day Ohio. The goal of the campaign was to affirm American sovereignty over the region and to create increased opportunities for settlement.

1786–1787: Shays’ Rebellion: a Western Massachusetts debtor’s revolt over a credit squeeze that had financially devastated many farmers. The federal government was fiscally unable to raise an army to assist the state militia in combating the uprising; the weakness of the national government bolstered the arguments in favor of replacing the Articles of Confederation with an updated governmental framework.

1791–1794: Whiskey Rebellion: a series of protests against the institution of a federal tax on the distillation of spirits as a revenue source for repaying the nation’s war bonds. The revolt was centered upon southwestern Pennsylvania, although violence occurred throughout the Trans-Appalachian region.

1798–1800: Quasi-War: an undeclared naval war with France over American default on its war debt. An additional mitigating factor was the continuation of American trade with Britain, with whom their former French allies were at war. This contest included land actions, such as that in the Dominican Republic city of Puerto Plata, where U.S. Marines captured a French vessel under the guns of the forts. Congress authorized military action through a series of statutes.[1]

1799–1800: Fries’ Rebellion: a string of protests against the enactment of new real estate taxes to pay for the Quasi-War. Hostilities were concentrated in the communities of the Pennsylvania Dutch.
1800–1809

1801–1805: First Barbary War: a series of naval battles in the Mediterranean against the Kingdom of Tripoli, a quasi-independent state of the Ottoman Empire. Action was in response to the capture of numerous American ships by the infamous Barbary pirates. The federal government rejected the Tripolitan request for an annual tribute to guarantee safe passage, and an American naval blockade ensued. After the seizure of the USS Philadelphia, American forces under William Eaton invaded coastal cities. A peace treaty resulted in the payment of a ransom for the return of captured American soldiers and only temporarily eased hostilities.[1]

…hier die vollständige Liste zum weiterlesen:  http://new.euro-med.dk/20170608-was-kann-die-zukunft-von-der-usa-erwarten-die-kriegerischen-romischen-fschismus-und-illuminaten-kommunismus-offen-verehren-von-der-london-city-regiert-wird-und-329-kriege-in-241-jahren-gefuhrt-ha.php

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Mehr als einhundert Banken und ein knappes Dutzend Investment-Banker haben den deutschen Staat um mehr als 30 Milliarden Euro geprellt. Das haben Recherchen deutscher Medien ergeben. Es handelt es sich um den größten Steuerskandal in der Geschichte der Bundesrepublik. Sputnik hat nachgefragt.

Durch sogenannte Cum-Cum- und Cum-Ex-Geschäfte ist dem Staat allein ab 2001 ein Schaden von mindestens 31,8 Millionen Euro entstanden. Das hat der Ökonom Christoph Spengel, Professor an Universität Mannheim, für die ARD-Sendung „Panorama“ und für die Wochenzeitung Die Zeit sowie deren Onlineredaktion berechnet, Selbst für ein reiches Land wie Deutschland sind das keine „Peanuts“, sondern eine bisher unerreichte Größenordnung, die im Staatshaushalt ganze Bereiche abdeckt.

Im Grunde geht es darum, dass der deutsche Staat eine Steuer, die er für ein Geschäft an der einen Stelle einmal eingenommen hat, an anderer Stelle einmal und bei Cum-Ex-Geschäften sogar mehrfach zurückzahlt. Cum-Cum-Geschäfte basieren vor allem auf dem Umstand, dass der deutsche Staat bei ausländischen Aktienbesitzern – allein Katar hält 17 Prozent an Volkswagen — eine Kapitalsteuer von 25 Prozent auf die Dividende erhebt. Wenn der ausländische Aktienbesitzer seine Aktien nun vor dem Stichtag verkauft, zum Beispiel an eine deutsche Bank, dann hat er keine Dividende gemacht und muss entsprechend auch keine Kapitalsteuer zahlen. Die deutsche Bank streicht die Dividende ein und verkauft die Aktien anschließend wieder an die ausländischen Partner. Auch wenn die Bank zu diesem Zeitpunkt noch keinen Gewinn gemacht hat und einfach als Zwischenhändler diente, können beide Partner sich anschließend die Kapitalsteuer aufteilen, da der deutsche Aktienhalter diese vom Staat erstattet bekommt. Letzten Endes hat der deutsche Staat durch diesen Trick also keine Kapitalsteuer auf diesen Verkauf erhalten.

Betrügereien „in ganz großem Stil“

Die Steuerbetrügereien begannen Anfang der Neunziger Jahre an der Frankfurter Börse. Schon damals haben viele Makler vom Staat zweistellige Millionenbeträge an Kapitalertragsteuer zurückbekommen. Das Prinzip war dasselbe: Die Makler haben riesige Aktienpakete großer deutscher Unternehmen gekauft und sie oft nur einen Tag später wieder verkauft. Zunehmend hat sich das Geschäft dann internationalisiert. Bei Cum-Cum-Geschäften bekommt ein ausländischer Investor über eine deutsche Bank als Abwickler Steuern zurückgezahlt. Diese Geschäfte haben laut Professor Spengel seit 2001 für einen Schaden von nachweislich mindestens 24,6 Milliarden Euro gesorgt. Er bestätigte im Interview mit Sputnik: „Solche Cum-Cum-Geschäfte wurden in Deutschland in ganz großem Stil getätigt.“

Cum-Ex-Geschäfte sind weitaus komplizierter und noch unverschämter: Hier wird eine Steuer gleich mehrfach zurückverlangt. Dies ist möglich, wenn eine Aktie zwei Eigentümer hat, einen wirtschaftlichen und einen juristischen. Deshalb haben auch hier ausländische Investoren mit deutschen Banken zusammengearbeitet. Letzten Endes wurde somit sowohl dem Inhaber der Aktien als auch dem, der sie erworben hat, die Kapitalsteuer erstattet.

Gerade die Komplexität dieses Betruges führte dazu, dass er so lange unentdeckt blieb. Erst 2011 wurde das Bundeszentralamt für Steuern stutzig. Damals forderten gleich mehrere US-amerikanische Pensionsfonds mit einem Mal insgesamt mehr als 300 Millionen Euro an Steuern vom deutschen Staat zurück, nachdem sie für mehrere Milliarden Euro deutsche Aktien gekauft und direkt wieder verkauft hatten.

Bei den erwähnten US-Pensionsfonds steckte manchmal nur eine Person mit einer Briefkastenfirma dahinter, also reine Geldwäscherei. Durch Cum-Ex-Geschäfte entstand laut Spengel allein zwischen 2005 und 2012 ein Steuerschaden von mindestens 7,2 Milliarden Euro.

Grenzüberschreitende Habgier

Die US-amerikanischen Pensionsfonds sind nur der Gipfel der Habgier. Insgesamt waren über hundert vor allem deutsche Banken wie die Commerzbank, die Deutsche Bank, die HypoVereinsbank, die DZ Bank oder die HSH Nordbank beteiligt. Gesteuert wurden die Geschäfte von einem illustren Kreis Londoner Banker, die quasi eine eigene Loge gründeten, um ihre Deals abzuwickeln. Auch Anwälte und Experten, die dubiose Gutachten geschrieben haben, waren involviert.

Die Frage, ob diese Geschäfte nun kriminell waren oder einfach eine Gesetzeslücke nutzten, beantwortete der Mannheimer Professor gegenüber Sputnik so:

„Bei Cum-Ex-Geschäften ist man Betrügern aufgesessen. Und der Staat hat zu lange gebraucht, diese komplexen Betrugsfälle aufzudecken. Bei Cum-Cum-Geschäften waren eher die Gesetze zu lasch.“

Der Bundestag hat einen Untersuchungsausschuss eingerichtet. Selbst Finanzminister Wolfgang Schäuble  bezeichnete im Ausschuss die Deals als „außergewöhnlich komplex“. Zuvor war es bereits den Ex-Finanzministern Hans Eichel und Peer Steinbrück trotz diverser Hinweise von Experten und Whistleblowern nicht gelungen, das Ausmaß dieses Wirtschaftsverbrechens zu überblicken. Die gesetzlichen Mühlen mahlen langsam, erst recht bei einem so komplexen Thema. Spengel, der den Untersuchungsausschuss als Sachverständiger berät, meinte dazu: „Der Gesetzgeber hat sich lange gewunden, diese Geschäfte wirklich ernsthaft aufzugreifen.“

Banken vor dem Ruin?

Erst 2012 gelang es, Cum-Ex-Geschäfte gesetzlich unmöglich zu machen. Und erst 2016, rund 25 Jahre nach der Erfindung dieses kriminellen Geschäftsmodells, wurde auch die Gesetzeslücke für Cum-Cum-Geschäfte geschlossen.

Jetzt sind diverse Staatsanwaltschaften im In- und Ausland und ein Untersuchungsausschuss  des Bundestages damit beschäftigt, die Fälle zur Anklage zu bringen. Neben den Einzelpersonen ist vor allem der Umgang mit den Banken prekär. Einige der Geldinstitute könnten an den Rand des Ruins getrieben werden, sollten sie den vollen Betrag zurückzahlen müssen. Das macht das Ganze politisch und wirtschaftlich brisant. Besonders heikel ist, dass einige Banken, so beispielsweise die HSH Nordbank, gleichzeitig Cum-Ex-Geschäfte betrieben, während sie in der Finanzkrise vom Staat gestützt wurden. So hat der Staat hier das Geld der Steuerzahler gleich zweimal einer Bank geschenkt.

Armin Siebert

https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20170609316092809-steuer-affaere-in-deutschland/

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Was sich derzeit am Golf abspielt, ist eine von Nebelkerzen verseuchte, diplomatisch wohl einmalige Posse. Man könnte lachen, wenn es nicht todernst wäre und die Welt in einen weiteren Krieg stürzen könnte.

Von Sascha Opel

Was sich derzeit auf der Arabischen Halbinsel mit der diplomatischen und politischen Isolation Katars durch Saudi-Arabien, Ägypten und den anderen Emiraten abspielt, ist eine von Nebelkerzen verseuchte, diplomatisch wohl einmalige Posse. Man könnte lachen, wenn es nicht todernst wäre und die Welt in einen weiteren Krieg stürzen könnte.

Katar soll urplötzlich der alleinige (!) Terrorfinanzier sein, obwohl jedem klar ist, dass die Saudis hier seit Jahren eine führende Rolle spielen.

Die Krise entstand just nach dem Antrittsbesuch von Donald Trump in Saudi-Arabien. Seit Trump sind die USA wieder deutlich näher an Saudi-Arabien herangerückt, als sie es unter Obama je waren. Die Aussöhnung mit dem schiitischen Iran spielt keine Rolle mehr.

Es scheint, als ob sich die USA eindeutig auf die sunnitische Seite geschlagen haben (wohlgemerkt sind sowohl der Islamische Staat, als auch Saudi-Arabien sunnitische „Gottesstaaten“). Dass die Iraner im Syrischen Bürgerkrieg zur Verteidigung der von den IS-Kämpfern massenweise vertriebenen und massakrierten Schiiten auf der Seite Assads eingreifen, ist verständlich.

Die Chance auf einen Frieden in der Region schwindet, wenn sich die USA auf eine Seite schlagen. Warum man dies tut, ist für uns klar (USD-Öl-Standard), aber es fällt schwer, dies der Welt noch plausibel zu erklären, ohne dass man sich zu sehr in Widersprüche verheddert.

Fakt ist: Saudi-Arabien hat sich nun die Gunst der USA und Donald Trumps erkauft, indem man den mit 110 Mrd. USD größten Waffendeal der Geschichte des nahen Ostens abgeschlossen hat. Wohin werden diese Waffen fließen, bzw. gegen wen werden sie eingesetzt?

Es ist zu befürchten, dass diese vornehmlich gegen den Iran gerichtet sind. Werden erneut Islamistische Kämpfer in den Besitz dieser Waffen gelangen und diese dann (auch) gegen andere Minderheiten (Christen, Jesiden, Kurden) richten?

Um es auf den Punkt zu bringen: Die Weltöffentlichkeit wird verarscht (sorry!)! In der staatlichen, katarischen Nachrichtenagentur hatte sich der Emir von Katar abfällig über Saudi-Arabien und Donald Trump geäußert, aber lobend und ausgleichend gegenüber dem Iran und Israel.

Doch Emir Tamim bin Hamad Al Thani sagte auf CNN-Nachfrage, diese Meldung sei ein „Fake“. Katar sei von „Hackern“ angegriffen worden, er habe diese Aussagen nie gemacht. Die Hacker seien für die „erfundene“ Meldung verantwortlich.

Katar der alleinige Terrorfinanzier? Blödsinn!

Gleichzeitig ermittelt nun das FBI, ob Russland hinter dem möglichen Hacker-Angriff steht. Soll hier nur die Tür für Katar offengehalten werden, um zurück zur „Vernunft“ zu gelangen? Die FBI-Ermittlungen werden sicher von Erfolg sein, wenn Katar sich von Iran abwendet, wetten?

Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), zu denen die sieben Emirate Abu Dhabi, Adschman, Dubai, Fudschaira, Ra’s al-Chaima, Schardscha und Umm al-Qaiwain gehören, sowie Ägypten hatten katarische Staatsbürger und Diplomaten aufgefordert, ihre Länder zu verlassen.

Diesmal sind die Maßnahmen und Disziplinierungsversuche dieser Staaten deutlich heftiger als vor drei Jahren. Damals, 2014, zogen diese Länder ihre Botschafter aus Doha für zehn Monate ab. Es gelang ihnen seinerzeit aber nicht, Katar von seinem Kurs abzubringen.

Nun wurden nicht nur diplomatische, sondern auch wirtschaftliche Beziehungen zu Katar unterbrochen. Fast alles Zugangswege von Land, übers Meer und die Luft sind geschlossen – auch die die Lebensmittelversorgung. Dazu muss man wissen, dass Katar hauptsächlich über den Landweg von Saudi Arabien versorgt wird. Dort stauen sich an den Grenzen die LKWs mit Lebensmitteln. Und dies mitten im Ramadan.

Um was geht es bei diesem Konflikt wirklich?

Ist Katar der alleine „böse Terrorfinanzier“, als den man das Land nun darstellt? Oder was steckt wirklich dahinter? Vorab: Es geht im Kern wieder mal um den US-Dollar-Öl-Standard. Und treue Leser wissen, dass jedes Land, welches aus diesem auszuscheren versucht, automatisch den Stempel „Terrorist“ aufgedrückt bekommt. So ist es auch dieses Mal!

Katar ist mittlerweile der größte Erdgasexporteur der Welt. Ein Stopp hätte unabsehbare Folgen für die komplette Weltwirtschaft. Es hat das bedeutendste LNG-Flüssiggasterminal der Welt, von welchen die Tanker in aller Welt aufbrechen.

Diese Tanker müssen durch die Straße von Hormus fahren, nur 60 Kilometer breit, zwischen Iran und dem Oman gelegen, das wichtigste Nadelöhr für den weltweiten Öl- und Gasexport. Circa 40 Prozent des Weltölverbrauchs wer- den hier hindurchgeschleust, vornehmlich durch iranische Hoheitsgewässer!

Kein Wunder, dass die USA seit vielen Jahren vorsichtshalber mit Flugzeugträgern in den Gewässern vor Ort sind. Zudem besitzt man in Katar die größte Militärbasis der arabischen Halbinsel. Seit Aufkommen der Frackingtechnologie hatte das Interesse am sicheren arabischen Öl von Seiten der USA nachgelassen.

Eine Abwendung Katars von Saudi-Arabien, ja auch nur eine neutrale Rolle (wie die Schweiz), die zwischen Iran und Saudi-Arabien als Mittler auftritt, wäre für die Saudis nicht akzeptabel.

Nun sitzen Katar und der Iran zufällig auf dem größten Erdgasfeld der Welt, welches man von beiden Seiten anzapfen möchte. Wären wir Verschwörungstheoretiker, könnte man annehmen, dass sich Katar und der Iran schon im Vorfeld einmal über die Vermarktung dieses Schatzes verständigen.

Würde man weiter annehmen, dass man diese Vermarktung gemeinsam angehen will und dabei an Möglichkeiten gedacht hat, dieses Gas über diverse, alternative Wege zu verkaufen (unter anderem natürlich auch Abrechnungen in anderen Währungen zu akzeptieren), dann wäre es nicht verwunderlich, wenn es zur aktuellen Situation gekommen wäre!

Die Schutzmacht der Saudis, die USA, sitzt nun zufällig in Katar, da man sie aus „religiösen Gründen“ nicht mehr in großer Anzahl im Lande der „heiligen Moscheen“ haben wollte. Die Sau- dis wissen, dass die Amerikaner in der Vergangenheit schon des Öfteren die Seiten gewechselt haben.

Sie haben nicht vergessen, dass man zuerst Saddam und den Irak im Kampf gegen den Iran hochrüstete, um ihn später zu bekämpfen. Sie haben nicht vergessen, dass man die Mudjahedin/Taliban in Afghanistan gegen die Russen massiv unterstützte, um diese später zu bekämpfen.

Katar darf nicht aus dem US-Dollar-Öl-Standard ausschwenken und eigene Interessen verfolgen

Was wir aktuell gerade live erleben, ist der erneuerte Schwur zur Aufrechterhaltung und Vertiefung des US-Dollar-Öl-Standards. Notfalls mit Krieg.

Die Saudis erkaufen sich die Gunst der USA durch massive Investitionen in den USA („Jobs, Jobs, Jobs“, die Trump versprochen hatte) und sorgen als Regionalmacht Nummer 1 dafür, dass auch kein anderes Öl-Emirat inklusive Katar Geschäfte mit Ländern macht, die diesen Petrodollar-Standard unterlaufen – wie Iran oder Russland. Zur Erinnerung: Sobald Öl nicht mehr in USD abgerechnet wird, fällt das komplette US-Schuldensystem in sich zusammen – und damit die komplette, westlich geprägte Weltwirtschaft.

Eine „friedliche“ Lösung kann für die USA und Saudi-Arabien daher nur so aussehen, dass sich bedeutende Öl-Länder wie der Iran diesem Diktat unterwerfen. Wer bilaterale Abnahmeverträge (wie beispielsweise Russland und der Iran sie mit China unterhalten, indem über Yuan und andere Währungen abgerechnet wird) aushandelt, ist „böse“.

Wie geht es weiter?

Es ist anzunehmen, dass sich Katar dem Druck beugt und sich wieder einbinden lässt. Es bleibt Ihnen nichts anderes übrig. Katar besitzt keine eigene Armee, die auch nur 5 Minuten gegen Saudi-Arabien und den USA bestehen könnte. Die aktuelle Isolierung trifft das Land hart und man könnte es sogar „aushungern“ lassen.

Die Besorgnis einiger Börsianer der letzten Tage, dass Katar womöglich eine Anteile an der Deutschen Bank oder Volkswagen verkaufen müsste, sind Unsinn. Diese sind eine Art „Lebensversicherung“ für das Emirat und dürften noch nicht einmal verkauft werden, wenn man den Emir ins Exil schickt. Und wenn solche Pakete verkauft werden, dann geschieht dies natürlich außerbörslich.

Keine Beeinträchtigung erwarten wir auch für das Öl– und Gas-Exportgeschäft in der Region. Japans Erdgas-Gesellschaft hat mitgeteilt, dass Qatargas versichert habe, die Lieferungen an LNG seien von der Krise am Golf nicht betroffen.

Logisch, wären von einem Boykott doch auch die Interessen der Saudis und der andere VAE betroffen. Niemand will, dass Japan und andere Großabnehmer sich Alternativen suchen. Katar muss nur gezwungen werden, im eigenen System weiter mitzuspielen.

Denn in die anderen Emirate fließt Erdgas aus Katar durch Pipelines, die auch Eigentümern im Nachbaremirates Abu Dhabi gehören. Dass Pipelines geschlossen werden könnten, davon war und wird auch nie die Rede sein, davon können Sie ausgehen!

Kurzum: Die Katar-Krise wird für die Märkte nur dann (kurzfristig) relevant, wenn der Emir sich den Erpressungen der Saudis nicht unterwirft. Diese Erpressung sieht vor, dass Katar keine „neutrale“ Rolle in der Region aufgrund seiner eigenen Interessen (Entwicklung des größten Erdgasfeldes zusammen mit dem Iran) einnehmen darf!

Diesem Druck wird Katar wahrscheinlich nachgeben, obwohl es auch weiterhin mit dem Iran zur Entwicklung des Gasfeldes gute Beziehungen halten muss. Macht der Emir dies nicht oder wird sogar gestürzt, könnte dies aufgrund der Unsicherheit für kurzfristige Ausschläge am Öl– und Gasmarkt sorgen.

Für diesen Fall würde danach sicher eine Pro-Saudische Regierung in Katar installiert werden, die auch den USD-Öl- Standard durch Kontakte zum Iran und deren mögliche Alternativpläne zur Vermarktung nicht unterwandert.

http://www.mmnews.de/index.php/politik/116566-katar-krise

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Phoenix, Arizona – Die jüngsten massiven Preiserhöhungen bei Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum haben die Glaubwürdigkeit der Investoren gestärkt, welche das Fiat-Währungssystem kritisieren. [Fiat-Geld bedeutet, dass seitens der Zentralbank keine Einlöseverpflichtung in Gold, Silber oder Ähnlichem besteht, es  ist ungedecktes Geld ohne besonderen eigenen oder inneren (intrinsischen) Wert, quasi ein Tauschmittel.] Leider sind Edelmetalle noch nicht den Schritten der Kryptos gefolgt, und  schwere Verluste in den letzten Jahren haben viele Menschen dazu gebracht, sie als Anlageform überhaupt abzuschreiben. Der Besitz von Gold und Silber ist in den Vereinigten Staaten seit der Großen Depression entweder verboten oder gebrandmarkt worden, aber vor kurzem wurden nennenswerte Fortschritte gemacht, um sie wieder als gesetzliches Zahlungsmittel anzuerkennen.

In Erwartung der wachsenden Probleme mit der Staatsverschuldung, nutzen einzelne US-Staaten Im ganzen Land die Chance, sich und ihre Bürger vor finanzieller Unterdrückung zu schützen. Zwanzig Staaten haben bereits Umsatzsteuern auf Edelmetall-Transaktionen abgeschafft, aber einige gehen gar noch weiter. Das jüngste Gesetz nun ist HB 2014 In Arizona, das US-Münzprägungen als Währung klassifiziert und sogar Kapitalertragssteuern auf qualifizierte Edelmetalle abschafft. Solche an sich einfachen Handlungen bedrohen direkt die Macht der US-Notenbank, und jede Konkurrenz zum US-Dollar untergräbt das langjährige Monopol der Zentralbank.

Die Vertreter in Arizona arbeiteten jahrelang an dieser Gesetzgebung, und dank der Unterstützung von Menschen wie Ron Paul gab es genügend Druck auf den Gouverneur, das Gesetz zu unterzeichnen.

Dr. Paul erlläuterte, warum dieses Gesetz für die Zukunft so entscheidend ist:

„HB 2014 ist ein sehr wichtiges und zeitgemäßes Gesetz. Das Versäumnis der Notenbank, die Wirtschaft mit extrem niedrigen Zinssätzen seit dem letzten Crash zu befreien, ist ein Zeichen dafür, dass wir bald den Zusammenbruch des Dollars erleben könnten. Es ist daher unbedingt erforderlich, dass das Gesetz das Recht der Menschen schützt, Alternativen zu den wahrscheinlich bald praktisch wertlosen Noten der Zentralbank zu nutzen.“

„Wir sollten Geld nicht besteuern, und das ist eine gute Idee. Es macht keinen Sinn, Geld zu besteuern,“ sagte Paul zu Staats-Senatoren im März. „Papier ist kein Geld, es ist ein Ersatz für Geld, und es ist Betrug.“

Utah war der erste US-Staat, der diese neue Politik der Ermächtigung der staatlichen Regierungen gegen die rücksichtslose föderale Inkompetenz einbrachte, als sie das Gesetz HB 317 im Jahre 2011 verabschiedeten. Dieses Gesetz erkannte nicht nur Münzen als Form von Geld an und schaffte Steuern daauf ab, sondern es ermutigte auch den Staat, zu untersuchen, wie er nötigenfalls  ein völlig neues System der gesetzlichen Zahlungen schaffen könnte.

Jeder Staat, der aufsteht und sich weigert, von den aufgedunsenen Bürokraten in Washington D.C, zum Bankrott verurteilt zu werden, erhöht den Druck weiter auf dieses scheiternde Papiergeld-Betrugs-System. Nur wenn genug Leute den zerstörerische Weg erkennen, auf dem sie unterwegs sind,  und eine Veränderung fordern, werden die US-Bundesregierung und Bankinstitute gezwungen sein, sich anzupassen. Solcher wachsender Druck ist nicht nur in den USA sichtbar, sondern seine Entwicklung kann auf der ganzen Welt beobachtet werden.

Die zunehmende Unsicherheit über die zukünftige Rolle Amerikas in der internationalen Arena hat Nationen wie China und Russland dazu inspiriert, ihre eigenen Devisenbörsen einzurichten , welche den US-Dollar umgehen. Ihre Führung innnerhalb der BRICS-Nationen (Brasilien – Russland – Indien – China) hat ihnen eine einflussreiche Position in den Entwicklungsländern verschafft. Zusammen mit Indien gehören sie zu den weltgrößten Goldkäufern und haben Reserven geschaffen, die als Grundlage für eine neue Reservewährung dienen könnten. Diese Entwicklung eines neuen Handelsblocks im Osten wird von einigen als „Die neue Seidenstraße“ bezeichnet.

Analytiker Byron King von Daily Reckoning diskutiert, wie turbulent die derzeitigen Umstände wirklich sind:

„Bislang gab es noch niemals eine ernsthafte Herausforderung für die globale Vorherrschaft des Dollar – sicherlich zumindest nicht im globalen Handel. Doch nun sind wir an diesem Punkt angekommen und können beobachten, wie Russland und China ein Handelssystem auf der Grundlage von Gold aufbauen. Die täglichen Preise für Gold scheinen diese Entwicklung nicht einmal annährend zu berücksichtigen. Dennoch könnte es weltweit reichende Auswirkungen haben, während diese Entwicklung voranschreitet. „

Die gegenwärtigen ökonomischen Realitäten, die unsere Lebensqualität beeinflussen, werden in den USA auch weiterhin lokale Vertreter dazu zwingen, Maßnahmen zu ergreifen, während der Kongress wieder einmal in einer zwischen den Parteien festgefahrenen Situation steckt. Ohne die Möglichkeit, alternative Möglichkeiten für Gemeinden im ganzen Land zu kreieren, könnte der gesamte US-Lebensstandard vollständig in die Hände der Gründungspolitiker in Washington DC fallen – mehr, als er es ohnehin schon getan hat.

Es gibt eine einfache durchgehende Erkenntnis, nämlich dass, egal was die Experten und Politiker behaupten, es keinen einfachen Weg aus diesem Chaos gibt. Das Vertrauen der Öffentlichkeit in das Zentralbanksystem ist eindeutig ausghöhlt, und hoffentlich wird es ausreichen, um eine neue Art von finanzieller Freiheit zuzulassen, die es seit über 100 Jahren im Wirtschaftssystem der Vereinigten Staaten nicht gegeben hat.

http://derwaechter.net/schlag-gegen-die-us-notenbank-bundesstaat-arizona-hat-soeben-gold-und-silber-als-offzielle-waehrung-bestaetigt

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Der Generalsekretär der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Angel Gurría bemängelt die steigende soziale Ungleichheit in der Welt, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Er fordert jetzt eine Reform des Steuersystems. Da das Steuersystem ungerecht sei, müssten Staaten ihre Ausgaben anders verteilen.

Die Organisation beschäftigt sich seit Jahren zunehmend mit der sozialen Ungleichheit und fordert höhere Steuern für Wohlhabende. Vor allem die Besteuerung von Arbeit anstatt von Kapital führe zu mehr Ungleichheit und verstärke die Last für kleine und mittlere Unternehmen. Die OECD fordert bereits seit einigen Jahren eine Steuerreform. Deutschland sei zwar ein reiches Land, trotzdem würde die Verarmung hier stark zunehmen. Schon 2014 forderte Gurría, die Einkommenssteuer und Sozialabgaben für Geringverdiener zu senken.

Ökonomen aus Deutschland sehen die Forderung der OECD kritisch, so die FAZ. Studien hätten gezeigt, dass Ungleichheit das Wachstum nicht verringere. Dieser Effekt sei zwar in Entwicklungs- und Schwellenländern sichtbar, nicht aber in Industrieländern. Die OECD ist der Ansicht, dass die Wirtschaft nicht ignorieren dürfe, dass sich wachsende Teile der Bevölkerung am Aufschwung nicht beteiligt sähen und sich daher vermehrt populistischer Politik zuwendeten.

http://www.watergate.tv/2017/06/07/oecd-fordert-gerechtere-besteuerung/

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Watergate Redaktion

Das Bundesverfassungsgericht hat die Europäische Zentralbank gefragt, wie hoch die Haftung Deutschlands für die Anleihen ist, die von der EZB aufgekauft werden. 95 Mrd. €, lautet die Antwort. „Die Euro-Rettung könnte Deutschland bis zu 95 Milliarden kosten“ textet daraus der „Tagesspiegel“ (http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/ezb-informiert-bundesverfassungsgericht-euro-rettung-koennte-deutschland-bis-zu-95-milliarden-kosten/19866414.html). Tatsächlich aber sind die Kosten, die auf uns alle zukommen, um ein Vielfaches höher.

Rechnen Sie nach dieser Milliarden-Lüge damit, dass es nicht Milliarden, sondern eine Billion € kosten kann, wenn die Euro-Zone kracht. Wenn Sie einmal kurz nachrechnen wollen: Bei unserer Einwohnerzahl von gut 80 Millionen sind dies pro Person ungefähr 12.000 € Bealastung. Nur für die neuen Verbindlichkeiten innerhalb der Euro-Zone.

Nun leben wir nicht alle allein, sondern oft in Haushalten. Durchschnittlich ungefähr mit 2,3 Personen zusammen. Das sind also 27.000 € pro Haushalt. Nicht alle Haushalte aber sind zahlungsfähig, wie wir wissen.

Unfassbare Zahlen

Kinder können nicht haften. Nicht-Arbeitende ebenfalls nicht, oder jedenfalls wahrscheinlich nicht. Sagen wir, die Hälfte aller Haushalte könnte es sich leisten, die Verantwortung zu übernehmen und sei zahlungsfähig. Für jeden zahlungsfähigen Haushalt in Deutschland also würde die Belastung auf 54.000 € anwachsen. Wir sind Opfer in diesem grausamen Spiel.

Hat Ihnen dies schon mal jemand vorgerechnet? Das ist natürlich bei weitem nicht alles. Wenn Deutschland selbst jetzt noch Staatsschulden in Höhe von 2,1 Billionen € hat (vgl. dazu http://www.haushaltssteuerung.de/schuldenuhr-deutschland.html), dann sind das pro Person zunächst 26.000 €.

Die Rechnung geht wie oben weiter. Pro Haushalt sind das dann etwa 60.000 €. Wenn nur jeder zweite Haushalt zahlungsfähig ist, wächst die Gesamtsumme auf 120.000 € pro zahlungsfähigem Haushalt. Plus 54.000 €, die wir oben errechnet haben. Das sind dann in Summe 174.000 €.

So hoch ist die Rechnung, die man Ihnen aktuell ausstellt. Vielen Dank, Herr Draghi, Herr Schäuble, Frau Merkel.

Bewiesen: EZB selbst gibt das Dilemma zu

Das sind keine fiktiven Werte, das ist die Wahrheit, wie sie auch die EZB einräumt. Die EZB hat das Risiko angegeben, dass die Rettung des Euro Deutschland mit maximal 95 Milliarden Euro belasten würde. Das passiert genau dann, wenn die Anleihen, die die EZB kauft, allesamt nicht bezahlt werden.

Jene Anleihen, die die EZB derzeit am Markt aufnimmt. Die Summe ist natürlich unfassbar hoch und falsch. Nicht alle Anleihen werden ausfallen, sodass Sie offiziell keine Angst haben müssen. Nur: Das ist noch nicht alles.

Bis Ende dieses Jahres wird die EZB ungefähr 2,3 Billionen € Anleihen aufgekauft haben. Tatsächlich rechnen wir damit, dass die Deutsche Bundesbank mehr als 95 Mrd. € Haftung übernommen hat, sondern am Ende davon ungefähr 400 Mrd. €.

Die Deutsche Bundesbank haftet zudem für einen Teil der sogenannten Target 2 „Salden“. Das ist grob gesagt eine Art von Leistungsbilanz untereinander.

Die Forderungen, die unsere Zentralbank derzeit an die anderen Zentralbanken in Europa hat, belaufen sich auf 820 Mrd. €. Stellen Sie sich vor, die Forderungen würden nicht erfüllt. Einige andere der europäischen Länder stehen jetzt schon vor dem Kollaps. Das betrifft nicht nur Griechenland, sondern etwa Italien.

Dann ist dieses Geld weg. Das sind dann in Summe etwa 1,2 Billionen €, genau die Summe, die Sie oben lesen.

Was bedeutet das für Sie? Der Staat muss das Geld finanzieren.

Wundern Sie sich nicht, wenn plötzlich beispielsweise Zwangsanleihen von Ihnen erhoben werden. Dann „leihen“ Sie dem Staat Geld. Ob Sie wollen oder nicht.

Wundern Sie sich nicht, wenn Sie beispielsweise auf Ihre Immobilie sogenannte Zwangshypotheken bei Ihrer Bank abschließen müssen. Dieses Geld dann müssten Sie als „Vermögender“ an den Staat überweisen. Solidarbeitrag könnte dies heißen.

Sie haften. Mit Ihrem sogenannten Eigentum, das am Ende auch dem Allgemeinwohl dienen soll.

Die nächsten Schritte dürften übrigens, wenn nichts mehr geht, Währungseinschnitte sein. Dann ist der Staat seine Schulden am schnellsten los. Das geschieht übrigens auch über Nacht. Die Frage ist nicht, ob dies so oder ähnlich geschieht.

Angesichts der Zahlen, die Sie oben lesen, ist die Frage, wann dies sein wird.

Die Antwort der EZB auf die Anfrage des Bundesverfassungsgerichts ist also an sich schon erschreckend. 95 Milliarden € beträgt das Risiko Deutschlands. Die Medien haben dies nun bereits aufgegriffen. Tatsächlich aber ist das Risiko um ein Vielfaches(!) höher.

http://www.watergate.tv/2017/06/05/enthuellt-die-neue-billionenluege-in-europa/#

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


von Benjamin Fulford

Bitte wie immer mit entsprechender Skepsis lesen

Am kommenden Samstag wird eine Delegation der White Dragon Society, einschließlich dieses Autors, nach Bougainville auf die Salomon-Inseln fahren, um dort König David Peii den Zweiten zu besuchen. Dabei soll diskutiert werden, wie die Panguna-Mine, die Gold und Kupfer im Wert von cirka 170 Billionen Dollar beherbergt, wiedereröffnet werden kann. Außer dieser existieren auf der Insel sechs weitere Minen-Anlagen, die sich unter der Kontrolle König Davids und seines Volks befinden, das bedeutet, dass viele hundert Billionen Dollar an Metallwert verfügbar gemacht werden können, die den Völkern und lebenden Wesen der Erde zugute kommen können.

Der Gesamtbetrag, den die OECD im Jahr 2016 für Entwicklung ausgab, belief sich auf 142,6 Milliarden Dollar, wenn also auch nur ein kleiner Teil des Reichtums einer der sechs Minen verfügbar gemacht würde, brächte dies mindestens 10mal mehr Geld, um den Armen zu helfen und die Umwelt zu schützen, als zur Zeit ausgegeben wird.

Die Panguna-Mine wurde von der Rothschild-kontrollierten Firma Rio Tinto erschlossen. Die Einheimischen jedoch ärgerten sich über die von der Mine verursachte Verschmutzung und über die lausige Behandlung, die ihnen durch die Betreiber zukam, und konnten nach einem langen Widerstandskampf die Kontrolle an sich bringen. Vertreter von König David behaupten auch, die Rothschild-Besitzer der Mine hätten darüber nachgedacht, die ganze Insel zu zerstören, um an die wertvollen Mineralien zu kommen. Aufgrund ihrer Erfolgsgeschichte können Sie sicher sein, die Rothschilds planten nie, das Geld, das sie hofften zu verdienen, dafür auszugeben, dem Planeten zu helfen.

Vertreter der Firma Rio Tinto reagierten nicht auf zahlreiche Versuche der WDS, mit ihnen Kontakt aufzunehmen. Wenn mit den Rothschilds kein Ergebnis erzielt wird, wird die WDS soviel militärische Stärke wie notwendig einsetzen, damit König David geholfen wird, das Gold und andere Metalle verfügbar zu machen, auf umweltfreundliche Weise und zum Nutzen des Planeten. Ein Gedanke dabei ist, als Ergebnis der Bergwerkstätigkeit auf der Insel die Abraum-Erze der Mine als Füllmaterial zur Landgewinnung zu benutzen, damit zusätzliches Land, das vorher nicht existierte, für die Lebewesen nutzbar wird. Die WDS wird nach dem Besuch vom 10. bis 14. Juni mehr zu der Situation berichten können.

Die Khasarische Mafia jedenfalls hat in den letzten Monaten eine erstaunliche Serie von Niederlagen erlitten, weil ihr weltweites Kontroll-Netz auf zunehmend sichtbare Weise einstürzt.

Viel wichtiger ist, obwohl es vor dem größten Teil der Welt verborgen wird, dass den Khasaren das Gold ausgeht, wobei der größte Teil der Welt ihre Papiere nicht länger akzeptiert, die durch nichts anderes mehr gestützt werden als verschiedene in Auflösung befindliche Mechanismen der Gedanken-Kontrolle.

Versuche der Khasaren, in Indonesien, Japan, den Philippinen oder anderswo in Asien Gold zu bekommen, wurden bisher vollständig abgeschmettert, wie zahlreiche Quellen übereinstimmend berichten.

In der letzten Woche versprachen Vertreter der Citibank und der US-Botschafter in Indonesien Joseph Donovan dem Indonesischen Präsidenten Joko Widodo, sie wollten die vollständigen Auslands-Schulden Indonesiens streichen, im Austausch gegen 12.000 Tonnen Gold, aber sie gingen mit leeren Händen, berichten WDS-Quellen in Indonesien.

Die Quellen der WDS fügen hinzu:

„Der Sultan von Johor in West-Malaysia ist an dem Versuch beteiligt, aus Jakarta (Hauptstadt Indonesiens) Gold zu erpressen. Er behauptet, das Gold gehörte seiner Königlichen Familie, und das gäbe ihm das Recht, es aus Indonesien zurückzuholen, wo es für die letzten rund 70 Jahre lagerte. Diese Behauptungen des Sultans von Johor würden bedeuten, das Gold wäre Teil der gesicherten Gold-Konten, in welche die Königlichen Familien Asiens ihr Gold zur sicheren Aufbewahrung einlagerten, wobei Sukarno als M1 bestimmt wurde.“

Sukarno und US-Präsident John F. Kennedy wurden von der Khasarischen Mafia ermordet, um ihre Bemühungen zu beenden, dies Gold zum Nutzen des Planeten einzusetzen (Wir nehmen an, dass unsere Leser diese Geschichte kennen). Jetzt erhalten die Hinterleger des Goldes ihre Vergeltung.

Die Indonesische WDS-Quelle fügt hinzu:

„Ich habe das bestimmte Gefühl, dass [der Malaysische Premierminister] Najib Razak irgendwie beteiligt ist, da er ein Mitglied der Khasarischen Mafia ist.“

Die Khasaren inszenieren immer noch terroristische Attacken in London, den Philippinen, Indonesien und anderswo rund um die Welt um Gold zu erpressen, aber sie werden systematisch isoliert.

Das Bilderberg-Treffen der Top-Sklaven der Khasarischen Mafia, das soeben am 4. Juni endete, war ein Treffen der Verlierer im Kampf um den Planeten Erde. Bei diesem ersten Treffen seit dem Tod des Top-Khasarischen Häuptlings David Rockefeller setzte Rockefellers Kofferträger / Schutzgeldeintreiber (bagman) Henry Kissinger seine Bemühungen fort, der neue heimliche Herrscher des Planeten Erde zu werden, doch ohne Gold und ohne Rockefeller hinter ihm ist Kissinger nur ein alter Airbag.

Der Versuch der Rothschilds, jetzt nach Rockefellers Tod die vollständige Kontrolle über den Planeten zu erhalten, erhielt einen mächtigen Dämpfer, weil US-Präsident Donald Trump sich von ihren in Paris erzielten Abkommen lossagte.

„Trump stieg aus den Pariser Vereinbarungen aus, um den Handel mit CO2 zu beenden und die globale Erwärmung als Schwindel anzuprangern“,

erklärten Quellen des Pentagon.

„Durch diesen Ausstieg aus den Pariser Vereinbarungen wurden innerhalb der Regierung Trumps die zionistische globalistische Goldmann-Fraktion, angeführt vom ehemaligen Goldmann Ko-Operateur Gary Cohn, sowie auch Jared Kushner außer Gefecht gesetzt, während Trump das Haus aufräumt“, berichten sie weiter.

Die Bush-Fraktion der Khasarischen Mafia ist ebenfalls im „vollen Panik-Modus“, weil mehr und mehr ihrer Verbrechen ans Tageslicht kommen, fügen die Quellen hinzu. In der letzten Woche töteten Bushs Killer den ehemaligen Präsidenten Panamas, Manuel Noriega,

„damit er nichts über den Drogenhandel und die Korruption bei der CIA petzt.“

Außerdem gibt es Vorstöße, um Bushs Top-Aktivisten und Neocons wie David Petreus und den ehemaligen NSA-Chef Mike Hayden zu verhaften. Der Berater des US-Sicherheitsrates H.R. McMaster soll ebenfalls entfernt und inhaftiert werden, sagen die Quellen. Die Anklagen werden die illegale Entgegennahme und Weitergabe geheimer Informationen zum Inhalt haben.

Die Top-Handlanger des Rockefeller/Bush/Clinton-Mafia-Klans der Khasarischen Mafia in den USA kämpfen immer noch darum, sich außerhalb von Gefängnissen aufzuhalten, doch sind sie dabei, den Machtkampf in Washington DC zu verlieren.

Vietnamesische Quellen berichten, in China ginge jetzt ein gewaltiger Machtkampf vor sich. Es geht um Wang Qishan 王歧山, der in Chinas Machtstruktur faktisch die Nummer 2 und jetzt der Top-Agent der Rothschilds in China ist, sagen die Quellen.

Der mysteriöse Guo Wengui 郭文贵 ,

https://www.forbes.com/sites/nathanvardi/2017/04/25/chinese-fugitive-guo-wengui-lost-500-million-in-ubs-margin-call/amp/

der vor einiger Zeit mit Jacob Rothschild und dem Dalai Lama fotografiert wurde und sich nun anscheinend in Trumps Ferienort Mar A Largo in Florida aufhält, postete in der letzten Woche ein Video (das jedoch schnell wieder aus dem Internet entfernt wurde), in dem behauptet wird, Wang habe zahllose Verbindungen mit Skull and Bones und den Freimaurern“, sagen die Quellen.

Sollte Wang Premierminister werden und die offizielle Nummer 2 bei dem 19. Kongress der Kommunistischen Partei Chinas, „dann wird [der Chinesische Präsident] Xi Jinping erledigt sein“, sagen die Quellen.

Wangs Stärke beruht auf großen Geldsummen, die er vor kurzer Zeit auf mysteriöse Art und Weise erhielt und nun ausgibt, erklären sie.

Dieselben Quellen, die Zugang zu Informationen über China mit der höchsten Sicherheitsstufe haben sagen, Xi Jinping „ist in einer sehr gefährlichen Position.“

„Er könnte einerseits versuchen, die kommunistische Herrschaft aufrecht zu erhalten, in diesem Fall werden andere Interessengruppen versuchen, ihn loszuwerden, bevor seine Amtszeit endet“, berichten die Quellen, „andererseits könnte er den Kommunismus beenden, genau wie es die Sowjets in den 1990ern taten.“

Dieselben Quellen berichten weiter, dass ein anderer höherer Überläufer aus China mit Namen Ling Jihua den USA „weit mehr Informationen über Unterseeboote, nukleare Verschlüsselungen, usw.“ gegeben hätte aufgrund seiner Opposition zum Rothschild-kontrollierten Wang.

https://www.theguardian.com/world/2016/feb/12/state-secrets-or-golf-secrets-murky-case-of-ling-wancheng-tests-china-us-ties

Selbst wenn diese Quellen falsch liegen sollten, kann es keinen Zweifel darüber geben, dass die Situation in China unter der Oberfläche bis zur Mitte des Sommers turbulent bleiben wird, da es um die Plätze im Politbüro geht, die im Herbst öffentlich bekannt gemacht werden.

Es wird auch in Europa zu Veränderungen kommen, weil die Khasarische Top-Agentin und Deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel genauso wie der Rothschild-Sklave und Französische Ministerpräsident Emmanuel Macron die Konsequenzen daraus erkennen, die sich aus Äußerungen der Trump-Regierung ergeben, sie nicht länger vor den Russen zu schützen. Das Ergebnis nach anfänglichem Hin und Her seitens der Franzosen und Deutschen ist, dass sich beide Länder plötzlich anstrengen, für Russland Sympathie aufzubringen.

Außerdem hat im Mittleren Osten eine Art Schisma stattgefunden, indem Ägypten, Saudi Arabien, Kuwait, Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate plötzlich ihre Beziehungen zu Katar auflösten. Katar ist die Heimat des Nachrichten-Netzwerks Al-Jazeera und beherbergt eine riesige US-Luftwaffenbasis. Katars Sheich Tamim bin Hamad Al-Thani wich offensichtlich vom offiziellen Kurs der Khasaren im Mittleren Osten ab, indem er nette Dinge über den Iran, Hamas, Hisbollah und auch Israel sagte. Die Saudis machen jetzt Katar auf eine zum Himmel schreiende Art und Weise für Aktivitäten von Daesh verantwortlich.

http://www.arabnews.com/node/1104556/saudi-arabia

In Wirklichkeit geht diese Auseinandersetzung fast sicher auf die Tatsache zurück, dass Katar mit Russland und Syrien einen Deal zum Bau einer Pipeline erreichte, um Gas exportieren zu können, was den Saudis nicht gelang.

Das Ergebnis ist auch hier, dass die Saudis auf einmal freundliche Beziehungen zu Russland haben wollen. Bisher scheint es so, als hätten die Russen ihnen nahegelegt, ihr Geld in weit entfernten Arktischen Gegenden auszugeben.

https://brd-schwindel.org/benjamin-fulford-hunderte-von-billionen-dollars-sind-in-goldwert-verfuegbar-um-dem-planeten-zu-helfen/

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


 Von Ernst Wolff

 US-Präsident Trump hat vergangene Woche angekündigt, dass die USA nach Nicaragua und Syrien als drittes Land aus dem Pariser Klimaabkommen vom Dezember 2015 ausscheren werden. Die Entscheidung, so erklärte er, werde seinem Land Ausgaben ersparen, Arbeitsplätze erhalten und die internationale Wettbewerbsfähigkeit seiner Industrie fördern.

Die Reaktion vor allem der europäischen Politik glich einem Aufschrei: Trump boykottiere mit der Kündigung die aufrichtigen Bemühungen des Rests der Welt um ein besseres Klima, hieß es, und verabschiede sich damit aus der westlichen „Wertegemeinschaft“.

Wer immer sich die Mühe macht, die Vereinbarungen von Paris näher zu betrachten, muss sich angesichts solcher Aussagen verwundert die Augen reiben: Das Pariser Abkommen enthält lediglich die Absichtserklärung, die globale Erwärmung auf „deutlich unter 2 Grad Celsius“ zu begrenzen. Es enthält keine einzige Passage, die der Mehrheit der Teilnehmer die Möglichkeit gibt, säumige Unterzeichner zu bestrafen oder zur Umsetzung der Beschlüsse zu zwingen.

Wieso also macht sich US-Präsident Trump die Mühe, ein Abkommen zu kündigen, das er ohne Mühe einfach hätte ignorieren können? Und wieso entrüsten sich vor allem europäische Politiker derart heftig? Der Grund für beide Verhaltensweisen hat wenig mit Klima und Umweltschutz zu tun…

Trumps Kündigung: Gezielte Provokation gegen Konkurrenten der USA

 Präsident Trump hat im Januar die Führung eines Landes übernommen, das sich in einem historischen Abwärtsstrudel befindet: Zwanzig Billionen Dollar Staatsschulden, eine zerfallende Infrastruktur und eine stagnierende Wirtschaft, riesige Blasen an den Anleihe-, Aktien- und Immobilienmärkten, ein nicht mehr zu kontrollierender Finanzsektor und dazu eine Zentralbank, der nach mehreren Rundes des Gelddruckens und jahrelangen Zinssenkungen die Mittel zum Eingreifen ausgehen – die USA stecken in den größten Problemen in ihrer zweihundertjährigen Geschichte.

Wie Trump ihnen begegnen will, zeigt die Zusammensetzung seines Kabinetts: Nachdem er im Wahlkampf versprochen hatte, den „Sumpf in Washington“ trocken zu legen und die USA aus Kriegen herauszuhalten, hat er nach einer 180-Grad-Kehrwende eine Regierung geschaffen, in der Wall-Street-Banker und Militärs Schlüsselpositionen bekleiden. In den ersten vier Monaten seiner Amtszeit hat er beiden Lagern nach Kräften zugearbeitet: Das US-Militär verfügt über einen höheren Etat und mehr Einfluss als je zuvor und durfte als Drohgebärde gegenüber dem Rest der Welt die größte Bombe seit Hiroshima und Nagasaki auf Afghanistan abwerfen. Die Finanzbranche jubelt, da die Kurse an den Aktien- und Anleihemärkten trotz miserabler Wirtschaftsdaten von einem Rekordstand zum nächsten eilen.

Doch egal, was Trump tut, die Maßnahmen werden nicht ausreichen, um den finalen Kollaps seines Landes abzuwenden: Die US-Wirtschaft kann unter den gegenwärtigen Bedingungen nicht wieder in Gang gebracht werden, Trumps Wahlversprechen, „Jobs zu schaffen“ oder „millionenfach zurückzubringen“ sind nicht zu verwirklichen. Der Finanzsektor, ohnehin nur durch permanente Manipulation aufrechterhalten, wird weiter wuchern, der Zusammenbruch des Dollarsystems – der wichtigsten Stütze der USA – ist nur noch eine Frage der Zeit.

Dem „vergessenen kleinen Mann“, den Trump und sein Team so oft beschwören, stehen härtere Zeiten als unter allen vorhergehenden Präsidenten bevor. D.h.: Trump wird sich von denen, die ihn gewählt haben, immer weiter entfernen. In dieser Situation bleibt ihm nur eine Option: Krieg. Zum einen, um seine Anhängerschaft von den wahren Problemen der USA abzulenken, zum anderen, um im Rüstungssektor Arbeitsplätze zu schaffen und die Produktion anzukurbeln, um so den Verfall der USA über eine auf Kriegsproduktion umgestellte Wirtschaft zumindest vorübergehend aufzuhalten.

Die Weichen hierfür sind bereits gestellt. Die Auftragsbücher der US-Waffenproduzenten sind prall gefüllt, mit dem Nahost-Verbündeten Saudi-Arabien ist der Krieg im Jemen ausgeweitet worden und Nordkorea hat die größte Zusammenziehung von US-Truppen im Ausland seit Langem gesehen. Gleichzeitig nehmen die Provokationen des US-Establishments gegen Russland, China und Iran zu. Die bisher größte Provokation war neben dem Korea-Aufmarsch der Abwurf der Mega-Bombe auf Afghanistan.

Dennoch kann Trump zurzeit nicht ohne weiteres einen neuen Krieg vom Zaum brechen. Der Grund: Ein Krieg würde der US-Bevölkerung gewaltige Opfer abverlangen und seiner Anhängerschaft deutlich vor Augen führen, wie die 99 Prozent einmal mehr belastet würden, während das eine Prozent der Ultrareichen sich noch hemmungsloser am Kriegsgeschehen bereichert. Deshalb muss Trump in den vor uns liegenden Wochen und Monaten seine mit Abstand schwierigste Aufgabe bewältigen: Die US-Bevölkerung und vor allem sein eigenes Wahlvolk auf einen Krieg einstimmen, dessen Opfer vor allem sie selbst sein werden.

Den Gegner verteufeln, den Krieg aus der Opferrolle heraus bestreiten

Bei seiner medienwirksam inszenierten Kündigung des Klimaabkommens hat Trump eine Taktik angewendet, die in den USA eine über einhundertjährige Tradition besitzt: Er stellt andere Länder als Bedrohung für die USA dar und rückt das eigene Land in die Opferrolle. Während seiner Rede im Rosengarten des Weißen Hauses wies Trump immer wieder darauf hin, dass zahlreiche internationale Abkommen die USA gegenüber ihren Konkurrenten am Weltmarkt benachteiligten und es daher aus reinem Selbstschutz notwendig sei, sie zu kündigen.

Die Aussagen entbehren jeder Grundlage und treffen weder auf das Pariser Klimaabkommen, noch auf das bereits gekündigte Transpazifische Abkommen TPP, noch auf das mit Europa abgeschlossene TTIP zu. Sie dienen aber dazu, die wenig informierte Mehrheit der US-Bevölkerung gegen das Ausland aufzubringen und die Probleme der USA als Folge der US-feindlichen Politik ausländischer Mächte dastehen zu lassen. Diese Strategie hat diverse historische Parallelen, darunter das Verhalten der USA in beiden Weltkriegen:

Als es 1917 so aussah, als könne Deutschland den Ersten Weltkrieg gewinnen, fürchteten die USA um ihre an Großbritannien und andere Länder vergebenen Kredite. Da US-Präsident Woodrow Wilson 1916 mit dem Versprechen, die USA aus dem Krieg herauszuhalten, gewählt worden war, ließ die US-Regierung die bis dahin größte PR-Kampagne in der Geschichte des Landes entfachen und verteufelte Deutschland unter Einsatz aller Medien als „Hort des Bösen“. Das Ergebnis: Die US-Bevölkerung nahm den Kriegseintritt widerspruchslos hin.

Im Zweiten Weltkrieg brachten die USA Japan durch gezielte Provokation dazu, einen Angriff auf die US-Flotte im hawaiianischen Hafen Pearl Harbor zu planen. Obwohl die US-Dienste über die japanischen Angriffspläne informiert waren, ließ Präsident Roosevelt den Angriff geschehen und mehr als tausend junge Amerikaner durch die japanische Luftwaffe töten, um so aus der Opferrolle heraus in den Krieg einzutreten.

Auch in späteren US-Kriegen wurde diese Taktik angewandt: Der Einstieg in den Vietnamkrieg wurde damit begründet, dass Nordvietnam die US-Flotte im Golf von Tonkin beschossen habe – eine inzwischen als Lüge entlarvte, aber von der US-Regierung jahrelang aufrecht erhaltene Version. Zum Einstieg in den Irakkrieg wurde vor den Kameras der gesamten Welt behauptet, Saddam Hussein bedrohe die Welt durch Massenvernichtungswaffen – eine ebenfalls inzwischen als Lüge entlarvte Fabrikation der US-Geheimdienste.

Dass Trump derzeit alle Register zieht, wenn es um die Verteufelung des Auslandes geht, zeigt, ist kein Zeichen der Stärke, sondern verdeutlicht, wie groß die Probleme der Noch-Supermacht USA sind. Und wenn europäische Politiker Trumps Kündigung des Klimaabkommens kritisieren, dann liegt das nicht daran, dass ihnen das Klima oder der Umweltschutz so sehr am Herzen liegen, sondern einzig und allein daran, dass sie jede Gelegenheit ergreifen, um von dem horrenden Berg von Problemen, vor dem sie selber stehen, abzulenken – notfalls auch auf Kosten der guten Beziehungen zu ihrem Verbündeten USA.

– E N D E –

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


An diesem Wochenende findet in den USA die Bilderberg-Konferenz 2017 statt. Das Ereignis wird von den Medien verschwiegen, insbesondere von ARD & ZDF.

An diesem Wochenende findet die Bilderberg-Konferenz 2017 in Chantilly im US-Bundesstaat Virginia statt. Es trifft sich eine internationale Machtelite, angefangen beim neuen Sicherheitsberater Donald Trumps McMaster bis hin zu Eric Schmidt, Executive Chairman von Alphabet Inc. (Google). Für die Staatssender ARD und ZDF ist das Treffen ein Tabu, dessen Existenz in den vergangenen Jahren quasi totgeschwiegen wurde.

Die Suche nach „Bilderberg“ auf der Webseite des Staatssenders ARD ergibt ganze 2 Treffer und die stammen aus dem vergangenen Jahr. Beide Beiträge, ein Video und eine Meldung, rücken schon in Überschrift und Einleitung jede Frage nach dem Meeting in den Bereich der „Verschwörungstheorie“

Bilderberg 2017: Liste der Teilnehmer

Vorsitz:
Castries, Henri de (FRA), Former Chairman and CEO, AXA; President of Institut Montaigne

Teilnehmer:

  • Achleitner, Paul M. (DEU), Chairman of the Supervisory Board, Deutsche Bank AG
  • Adonis, Andrew (GBR), Chair, National Infrastructure Commission
  • Agius, Marcus (GBR), Chairman, PA Consulting Group
  • Akyol, Mustafa (TUR), Senior Visiting Fellow, Freedom Project at Wellesley College
  • Alstadheim, Kjetil B. (NOR), Political Editor, Dagens Næringsliv
  • Altman, Roger C. (USA), Founder and Senior Chairman, Evercore
  • Arnaut, José Luis (PRT), Managing Partner, CMS Rui Pena & Arnaut
  • Barroso, José M. Durão (PRT), Chairman, Goldman Sachs International
  • Bäte, Oliver (DEU), CEO, Allianz SE
  • Baumann, Werner (DEU), Chairman, Bayer AG
  • Baverez, Nicolas (FRA), Partner, Gibson, Dunn & Crutcher
  • Benko, René (AUT), Founder and Chairman of the Advisory Board, SIGNA Holding GmbH
  • Berner, Anne-Catherine (FIN), Minister of Transport and Communications
  • Botín, Ana P. (ESP), Executive Chairman, Banco Santander
  • Brandtzæg, Svein Richard (NOR), President and CEO, Norsk Hydro ASA
  • Brennan, John O. (USA), Senior Advisor, Kissinger Associates Inc.
  • Bsirske, Frank (DEU), Chairman, United Services Union
  • Buberl, Thomas (FRA), CEO, AXA
  • Bunn, M. Elaine (USA), Former Deputy Assistant Secretary of Defense
  • Burns, William J. (USA), President, Carnegie Endowment for International Peace
  • Çakiroglu, Levent (TUR), CEO, Koç Holding A.S.
  • Çamlibel, Cansu (TUR), Washington DC Bureau Chief, Hürriyet Newspaper
  • Cebrián, Juan Luis (ESP), Executive Chairman, PRISA and El País
  • Clemet, Kristin (NOR), CEO, Civita
  • Cohen, David S. (USA), Former Deputy Director, CIA
  • Collison, Patrick (USA), CEO, Stripe
  • Cotton, Tom (USA), Senator
  • Cui, Tiankai (CHN), Ambassador to the US
  • Döpfner, Mathias (DEU), CEO, Axel Springer SE
  • Elkann, John (ITA), Chairman, Fiat Chrysler Automobiles
  • Enders, Thomas (DEU), CEO, Airbus SE
  • Federspiel, Ulrik (DNK), Group Executive, Haldor Topsøe Holding A/S
  • Ferguson, Jr., Roger W. (USA), President and CEO, TIAA
  • Ferguson, Niall (USA), Senior Fellow, Hoover Institution, Stanford University
  • Gianotti, Fabiola (ITA), Director General, CERN
  • Gozi, Sandro (ITA), State Secretary for European Affairs
  • Graham, Lindsey (USA), Senator
  • Greenberg, Evan G. (USA), Chairman and CEO, Chubb Group
  • Griffin, Kenneth (USA), Founder and CEO, Citadel Investment Group, LLC
  • Gruber, Lilli (ITA), Editor-in-Chief and Anchor „Otto e mezzo“, La7 TV
  • Guindos, Luis de (ESP), Minister of Economy, Industry and Competiveness
  • Haines, Avril D. (USA), Former Deputy National Security Advisor
  • Halberstadt, Victor (NLD), Professor of Economics, Leiden University
  • Hamers, Ralph (NLD), Chairman, ING Group
  • Hedegaard, Connie (DNK), Chair, KR Foundation
  • Hennis-Plasschaert, Jeanine (NLD), Minister of Defence, The Netherlands
  • Hobson, Mellody (USA), President, Ariel Investments LLC
  • Hoffman, Reid (USA), Co-Founder, LinkedIn and Partner, Greylock
  • Houghton, Nicholas (GBR), Former Chief of Defence
  • Ischinger, Wolfgang (INT), Chairman, Munich Security Conference
  • Jacobs, Kenneth M. (USA), Chairman and CEO, Lazard
  • Johnson, James A. (USA), Chairman, Johnson Capital Partners
  • Jordan, Jr., Vernon E. (USA), Senior Managing Director, Lazard Frères & Co. LLC
  • Karp, Alex (USA), CEO, Palantir Technologies
  • Kengeter, Carsten (DEU), CEO, Deutsche Börse AG
  • Kissinger, Henry A. (USA), Chairman, Kissinger Associates Inc.
  • Klatten, Susanne (DEU), Managing Director, SKion GmbH
  • Kleinfeld, Klaus (USA), Former Chairman and CEO, Arconic
  • Knot, Klaas H.W. (NLD), President, De Nederlandsche Bank
  • Koç, Ömer M. (TUR), Chairman, Koç Holding A.S.
  • Kotkin, Stephen (USA), Professor in History and International Affairs, Princeton University
  • Kravis, Henry R. (USA), Co-Chairman and Co-CEO, KKR
  • Kravis, Marie-Josée (USA), Senior Fellow, Hudson Institute
  • Kudelski, André (CHE), Chairman and CEO, Kudelski Group
  • Lagarde, Christine (INT), Managing Director, International Monetary Fund
  • Lenglet, François (FRA), Chief Economics Commentator, France 2
  • Leysen, Thomas (BEL), Chairman, KBC Group
  • Liddell, Christopher (USA), Assistant to the President and Director of Strategic Initiatives
  • Lööf, Annie (SWE), Party Leader, Centre Party
  • Mathews, Jessica T. (USA), Distinguished Fellow, Carnegie Endowment for International Peace
  • McAuliffe, Terence (USA), Governor of Virginia
  • McKay, David I. (CAN), President and CEO, Royal Bank of Canada
  • McMaster, H.R. (USA), National Security Advisor
  • Mexia, António Luís Guerra Nunes (PRT), President, Eurelectric and CEO, EDP Energias de Portugal
  • Micklethwait, John (INT), Editor-in-Chief, Bloomberg LP
  • Minton Beddoes, Zanny (INT), Editor-in-Chief, The Economist
  • Molinari, Maurizio (ITA), Editor-in-Chief, La Stampa
  • Monaco, Lisa (USA), Former Homeland Security Officer
  • Morneau, Bill (CAN), Minister of Finance
  • Mundie, Craig J. (USA), President, Mundie & Associates
  • Murtagh, Gene M. (IRL), CEO, Kingspan Group plc
  • Netherlands, H.M. the King of the (NLD)
  • Noonan, Peggy (USA), Author and Columnist, The Wall Street Journal
  • O’Leary, Michael (IRL), CEO, Ryanair D.A.C.
  • Osborne, George (GBR), Editor, London Evening Standard
  • Papahelas, Alexis (GRC), Executive Editor, Kathimerini Newspaper
  • Papalexopoulos, Dimitri (GRC), CEO, Titan Cement Co.
  • Petraeus, David H. (USA), Chairman, KKR Global Institute
  • Pind, Søren (DNK), Minister for Higher Education and Science
  • Puga, Benoît (FRA), Grand Chancellor of the Legion of Honor and Chancellor of the National Order of Merit
  • Rachman, Gideon (GBR), Chief Foreign Affairs Commentator, The Financial Times
  • Reisman, Heather M. (CAN), Chair and CEO, Indigo Books & Music Inc.
  • Rivera Díaz, Albert (ESP), President, Ciudadanos Party
  • Rosén, Johanna (SWE), Professor in Materials Physics, Linköping University
  • Ross, Wilbur L. (USA), Secretary of Commerce
  • Rubenstein, David M. (USA), Co-Founder and Co-CEO, The Carlyle Group
  • Rubin, Robert E. (USA), Co-Chair, Council on Foreign Relations and Former Treasury Secretary
  • Ruoff, Susanne (CHE), CEO, Swiss Post
  • Rutten, Gwendolyn (BEL), Chair, Open VLD
  • Sabia, Michael (CAN), CEO, Caisse de dépôt et placement du Québec
  • Sawers, John (GBR), Chairman and Partner, Macro Advisory Partners
  • Schadlow, Nadia (USA), Deputy Assistant to the President, National Security Council
  • Schmidt, Eric E. (USA), Executive Chairman, Alphabet Inc.
  • Schneider-Ammann, Johann N. (CHE), Federal Councillor, Swiss Confederation
  • Scholten, Rudolf (AUT), President, Bruno Kreisky Forum for International Dialogue
  • Severgnini, Beppe (ITA), Editor-in-Chief, 7-Corriere della Sera
  • Sikorski, Radoslaw (POL), Senior Fellow, Harvard University
  • Slat, Boyan (NLD), CEO and Founder, The Ocean Cleanup
  • Spahn, Jens (DEU), Parliamentary State Secretary and Federal Ministry of Finance
  • Stephenson, Randall L. (USA), Chairman and CEO, AT&T
  • Stern, Andrew (USA), President Emeritus, SEIU and Senior Fellow, Economic Security Project
  • Stoltenberg, Jens (INT), Secretary General, NATO
  • Summers, Lawrence H. (USA), Charles W. Eliot University Professor, Harvard University
  • Tertrais, Bruno (FRA), Deputy Director, Fondation pour la recherche stratégique
  • Thiel, Peter (USA), President, Thiel Capital
  • Topsøe, Jakob Haldor (DNK), Chairman, Haldor Topsøe Holding A/S
  • Ülgen, Sinan (TUR), Founding and Partner, Istanbul Economics
  • Vance, J.D. (USA), Author and Partner, Mithril
  • Wahlroos, Björn (FIN), Chairman, Sampo Group, Nordea Bank, UPM-Kymmene Corporation
  • Wallenberg, Marcus (SWE), Chairman, Skandinaviska Enskilda Banken AB
  • Walter, Amy (USA), Editor, The Cook Political Report
  • Weston, Galen G. (CAN), CEO and Executive Chairman, Loblaw Companies Ltd and George Weston Companies
  • White, Sharon (GBR), Chief Executive, Ofcom
  • Wieseltier, Leon (USA), Isaiah Berlin Senior Fellow in Culture and Policy, The Brookings Institution
  • Wolf, Martin H. (INT), Chief Economics Commentator, Financial Times
  • Wolfensohn, James D. (USA), Chairman and CEO, Wolfensohn & Company
  • Wunsch, Pierre (BEL), Vice-Governor, National Bank of Belgium
  • Zeiler, Gerhard (AUT), President, Turner International
  • Zients, Jeffrey D. (USA), Former Director, National Economic Council
  • Zoellick, Robert B. (USA), Non-Executive Chairman, AllianceBernstein L.P.

http://www.mmnews.de/index.php/politik/116050-ard-tabu-bilderberger-liste-der-teilnehmer

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »

Older Posts »