Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Alexander Hamilton’


 

Das Wort hieß „Revolution“. Und zwar gegen England, das nach dem siebenjährigem Krieg (1756 – 1763) gegen Frankreich in Europa, Asien und auf dem Boden der amerikanischen Kolonie siegreich gewonnen hatte aber einen hohen „Blutzoll“ zahlen musste: militärisch und auch finanziell.

Deshalb besteuerte das englische Parlament die Kolonien noch mehr. Zum Leidwesen der Kolonialisten, die daraufhin eine Volksbewegung mit dem Namen „Sons of Liberty“ gründeten. Mit dabei auch Freimaurer aus Boston. Es kam zu ersten Gewalttaten gegen die englische Kolonialmacht.

Aktivisten der „Sons of Liberty“ und Bostoner Freimaurer verkleideten sich gar als Mohawk-Indianer, stürmten britische Schiffe im Hafen und warfen die gesamten Teeladungen ins Wasser, weiß der Freimaurer Tom Goeller zu berichten. Dieser Akt ging als „Boston Tea Party“ in die Historie ein. Damit war „offiziell“ die Revolution eingeleitet (Verschwörung oder Fakt? – Freimaurer und die Französische Revolution).

Aber erst am 4. September 1774 trafen sich in Philadelphia erstmals Delegierte von zwölf der dreizehn Kolonien um mit den „Declaration of Rights“ einen Forderungskatalog an Rechten und Freiheiten der Kolonien zu verabschieden. Dies kam natürlich einer Kriegserklärung an das Mutterland England und König Georg III. gleich.

Rädelsführer des Freiheitskampfes waren der Freimaurer Samuel Adams (1723 – 1803) und John Hancock (1737 – 1793), Mitglied der „Merchants Lodge“ in Quebec und der „St. Andrews Lodge“ in Boston. Mit dabei auch Paul Revere (1735 – 1818), Großmeister der „Großloge von Massachusetts“. Auch Benjamin Franklin (1706 – 1790), Mitglied der „St. John’s Lodge“ in Pennsylvania, später „Provinzial-Großmeister“, kehrte aus England zurück in die Kolonien, wurde Mitglied des zweiten Kongresses der dreizehn Kolonien, später des Komitees, das die Unabhängigkeitserklärung der USA entwarf.

Und auch der Freimaurer George Washington (1732 – 1799) griff in das Geschehen ein, wurde mit dem Oberkommando der amerikanischen Truppen betraut. Sieben lange Jahre führte er einen Zermürbungskrieg gegen die Briten, dem sich Frankreich anschloß. Mit Erfolg. 1781 waren die Feinde auf amerikanischem Boden besiegt, zwei Jahre später erkannte England die Kolonien als „unabhängig“ an. 1786 folgte die erste Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika.

Beteiligt an dem Freiheitskampf, der Revolution, waren viele Freimaurer, die verantwortungsvolle Aufgaben und Posten übernommen hatten. So wurden die Logen, noch bevor die Vereinigten Staaten von Amerika gegründet wurden, noch bevor der Unabhängigkeitskampf von der britischen Krone gewonnen wurde, zu Keimzellen eines neuen Staatengebildes![2]

„Wenn bei irgendeiner Art von Freimaurerei das politische Wirken zugegeben wird, was höchst selten der Fall ist, dann im Falle der Gründung der USA im Jahre 1776,“ erklärt der Autor Karl-Heinz Zunneck. „George Washington und andere Präsidenten nach ihm legten ihren Amtseid auf eine noch heute erhaltene Freimaurer-Bibel ab.“

Washington (1732 – 1799) wurde bereits 1752 in die „Fredericksburg Lodge No. 1“ in Virgina aufgenommen, in der er im August 1752 den höchsten Grad erreichte und hatte sich selbst 1788, also ein Jahr vor seiner Präsidentschaft zum höchsten Amt der Freimaurer-Loge „Alexandria No. 22“ wählen lassen, nämlich zum „Meister vom Stuhl“, das er auch als Präsident der Vereinigten Staaten beibehielt. Den Eid des Präsidenten leistete er auf die Bibel der „St. John’s Lodge No. 1“ von New York, einer Freimaurer-Bibel also, die als „heiligstes Gesetz“ benutzt wurde!

Als Washington der erste Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika wurde, war er seit fast sechsunddreißig Jahren Freimaurer! In einer Rede zu seiner vierzigjährigen Mitgliedschaft bei den Freimaurern am 27. Dezember 1792 erklärt er unter anderem: „Der Gesellschaft Glück zu schenken ist einer Einrichtung der Freimaurer würdig, und ich hege den glühenden Wunsch, dass die Haltung jedes Mitglieds der Bruderschaft…die Menschheit davon überzeugt, dass das einzige Ziel der Freimaurerei das Glück der Menschen ist.“[3]

Und 1793 bei der Grundsteinlegung zum Capitol in Washington, die nach freimaurerischem Ritus vollzogen wurde, trug er Freimaurerbekleidung. Tausende wurden an diesem Tag Zeuge, wie Freimaurer die amerikanische Hauptstadt gründeten!

Bei seiner Beerdigung 1799 trugen sechs Armeeobersten seinen Sarg. Sie alle waren Freimaurer. George Washington zu Ehren, der als der größte amerikanische Freimaurer gilt, wurde am 1. November 1923 ein gewaltiges freimaurerisches Nationaldenkmal errichtet, das „Washington National Masonic Memorial“.

Den Grundstein legten der amtierende US-Präsident Coolidge und Ex-Präsident William Howard Taft (1857 – 1930), Mitglied der Freimaurer-Loge „Kilwinning Lodge No. 356“ in Cincinnati, Ohio. Sie bedienten sich derselben Logenkelle, die Washington einst zur Grundsteinlegung des Capitols verwendete. Die Großmeister aller nordamerikanischen Großlogen waren anwesend.

„Die vom Logengeist durchdrungene Verfassung der Vereinigten Staaten galt dem Liberalismus als Muster und wurde immer wieder als anzustrebendes, höchstes Ziel dargestellt,“ erklärt Zunneck weiter. „Schon in der Unabhängigkeitserklärung, von deren 56 Unterzeichnern 53 nachweislich Freimaurer waren, wurden bestimmte Grundsätze freimaurerischen Denkens festgehalten.“

Der Verfasser der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung Thomas Jefferson war genauso Freimaurer[4] wie 50 von 55 Mitarbeitern der konstituierenden Nationalversammlung, sämtliche Gouverneure der 13 Gründungsstaaten, 20 von 29 Generälen George Washingtons, sowie 104 seiner 106 Offiziere. Das Gedankengut dieser US-Verfassung ist heutzutage in fast allen Nationalversammlungen der freien Welt zu finden. Auch im Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland!

George Washington, Benjamin Franklin, James Otis, Samuel Adams, Alexander Hamilton, John Marshall und James Madison – allesamt Freimaurer – betätigten sich also überwiegend politisch!

Benjamin Franklin, einer der Gründungsväter der USA war zeit seines Lebens ein überzeugter Freimaurer, was auch seine Politik prägte. Erwähnenswert auch der Aspekt, dass er 1734 die erste amerikanische Ausgabe von „Anderson’s Constitution“, also das verbindliche Freimaurer-Regelwerk, als Buchdrucker und Verleger herausgab!

Verschwörungstheoretiker unterstellen den Freimaurern, die Amerikanische Revolution angezettelt zu haben. Kein Wunder angesichts der Prominenz von Freimaurern, die darin verwickelt waren. Dagegen hält natürlich die internationale Forschungsgesellschaft der Freimaurer, „Philalethes“.

Sie kommt zu dem Schluß, dass mindestens genauso viele amerikanische Freimaurer loyal zum britischen König Georg III. standen, wie jene, die für die Unabhängigkeit kämpften. Das mag zahlenmäßig vielleicht sein, aber Freimaurer wie Benjamin Franklin oder George Washington übten einen wesentlich größeren Einfluss auf die Revolution oder Unabhängigkeit aus, je nachdem ob man diesen Kampf von amerikanischer oder britischer Seite betrachtet.

„Daß die amerikanische Revolution dennoch zu Recht als eine von Freimaurern direkt beeinflusste Bewegung bezeichnet werden kann, liegt eher an der herausragenden Qualität der (wenigen) Einzelnen als an ihrer vermeintlich großen Zahl,“ bestätigt der Freimaurer und Journalist Tom Goeller.

„Sie nahmen Schlüsselpositionen ein und ihr Geist hat andere, die nicht Freimaurer waren oder wurden, mitgerissen. Dies hatte nachhaltige Auswirkungen auf die gesamte amerikanische Nation, so stark, dass die amerikanische Hauptstadt Washington und ihr Vorort Alexandria im benachbarten Virginia auch als ‚Welthauptstadt der Freimaurer’ genannt werden kann, geistig wie architektonisch…Die erste moderne Demokratie, von Freimaurern erdacht und erkämpft – die Vereinigten Staaten von Amerika – war Wirklichkeit geworden.“ [5]

Dies ist freimaurerische Politik in Reinkultur! Heute hat die USA wohl die stärkste Freimaurerei der Welt mit einem stark verbreiteten Hochgradwesen wie die „Royal-Arch-Maurerei“, dem „A. u. A. Schottischen Ritus“ oder die „Knights Templar“.[6] Der berühmte Schriftsteller Gottfried Ephraim Lessing (1729 – 1781), am 14. Oktober 1771 in die Freimaurerei aufgenommen und sofort in alle drei Grade befördert, der auch als der „Apostel“, der eigentliche Begründer der freimaurerischen Humanitätslehre in Deutschland gilt, bemerkte in „Ernst und Falk – Gespräche für Freimaurer“, dass der amerikanische Kongress „eine Loge ist“ und in Amerika „endlich die Freimaurer ihr reich mit gewaffneter Hand gründen“.[7]

Verweise:

[1] vgl. Karl-Heinz Zunneck: „Die geheimen Zeichen und Rituale der Freimaurer“, Rottenburg 2002, S. 77, 78/ Peter Wendling: „Logen, Clubs und Zirkel – Die diskrete Macht geheimer Bünde“, München 2002, S. 28/ Jürgen Holtorf/Karl-Heinz Lock: „Stichwort Freimaurer“, München 1993, S. 18, 29, 30/Tom Goeller: „Freimaurer – Aufklärung eines Mythos“, Berlin-Brandenburg 2006, S. 45, 61-69/Eugen Lennhoff/Oskar Posner/Dieter A. Binder: „Internationales Freimaurer Lexikon“, München 2006 (5. überarbeitete und aktualisierte Ausgabe), S. 49, 293, 378, 506ff., 610, 611, 612, 704, 827, 888, 889/Andreas Gößling: „Die Freimaurer – Weltverschwörer oder Menschenfreunde?“, München 2007, S. 145/Christopher Knight/Robert Lomas: „Unter den Tempeln Jerusalems – Pharaonen, Freimaurer und die Entdeckung der geheimen Schriften Jesu“, Bern, München, Wien, 1997, S.402, 403/Jürgen Holtorf/Karl-Heinz Lock: „Stichwort Freimaurer“, München 1993, S. 73ff./Jürgen Holtorf: „Die Logen der Freimaurer – Geschichte, Bedeutung, Einfluss“, München 1991, S. 139ff./Luigi Ranieri: „Die Loge – Macht und Geheimnis der Freimaurer“, Bergisch Gladbach 2000, S. 84, 85/ Peter Wendling: „Logen, Clubs und Zirkel – Die diskrete Macht Geheimer Bünde“, München 2002, S. 28, 29, 42 ff./ Horst-Rudolf Köneke: „Freimaurerlogen – Die letzten Mysterienbünde“, Delmenhorst 1998, S. 45, 157/Tom Goeller: „Freimaurer – Aufklärung eines Mythos“, Berlin-Brandenburg 2006, S. 194ff., 215 – 221/Andreas Gößling: „Die Freimaurer – Weltverschwörer oder Menschenfreunde?“, München 2007, S. 258

[2] vgl. auch Eugen Lennhoff/Oskar Posner/Dieter A. Binder: „Internationales Freimaurer Lexikon“, München 2006 (5. überarbeitete und aktualisierte Ausgabe), S. 610

[3] vgl. Christopher Knight/Robert Lomas: „Unter den Tempeln Jerusalems – Pharaonen, Freimaurer und die Entdeckung der geheimen Schriften Jesu“, Bern, München, Wien, 1997, S.403

[4] einige Autoren behaupten, dass Jefferson kein Freimaurer war, wie Tom Goeller (S. 66)

[5] vgl. Tom Goeller: „Freimaurer – Aufklärung eines Mythos“, Berlin-Brandenburg 2006, S. 62, 69

[6] vgl. Eugen Lennhoff/Oskar Posner/Dieter A. Binder: „Internationales Freimaurer Lexikon“, München 2006 (5. überarbeitete und aktualisierte Ausgabe), S. 611, 612

[7] vgl. Gottfried Ephraim Lessing: „Ernst und Falk – Gespräche für Freimaurer“, Hamburg 1981, S. 68, zitiert nach: Andreas Gößling: „Die Freimaurer – Weltverschwörer oder Menschenfreunde?“, München 2007, S. 145/Lennhoff/Oskar Posner/Dieter A. Binder: „Internationales Freimaurer Lexikon“, München 2006 (5. überarbeitete und aktualisierte Ausgabe), S. 506ff.

https://www.pravda-tv.com/2017/08/verschwoerung-oder-fakt-freimaurer-und-die-amerikanische-revolution/

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Wie ich so oft geschrieben habe, wurden die USA von Freimaurern gegründet – sogar Illuminaten wie Benjamin Franklin. Das Kommando über die Freimaurerlogen weltweit wurde von Adam Weishaupts / Mayer Amschel Rothschilds Illuminaten auf dem Wilhelmsbader Kongress im Jahre 1781 übernommen. Viele US-Präsidenten sind Freimaurer – wie  Obama and Trump –  und de facto auch die anderen. Die beiden Bush-Präsidenten  waren Skull and Bones-Männer.

Unten ist ein foto aus dem US-Repräsentantenhaus. Beachten Sie die alten römischen Fasces auf beiden Seiten des Rednerpultes. Beachten Sie auch die Äxte: Symbol des Krieges und militärisch aggressiver Autorität. Rechts ist das Siegel des US-Senats – auch mit 2 Fasces. Aber warum ist die Jakobinermütze auch zu sehen? Sie symbolisiert die blutige französische Revolution, die von den Jakobinern initiiert wurde – zuerst  Club Breton benannt. Er wurde von Graf de Mirabeau gegründet – einem von Adam Weishaupts / Mayer Amschel Rothschilds Illuminaten-Schülern.


In Bezug auf das Jakobiner-Mützensymbol: Es symbolisiert die blutige und satanische Französische Revolution, die heute vom US-Senat geehrt wird. In seiner “Final Warning” schreibt David Allen Rivera: Graf de Mirabeau stellte Illuminati-Prinzipien in der Pariser Freimaurer-Hütte des Amis Reunis vor.
Bode (Weishaupts Nachfolger) reiste nach Frankreich, um die Ziele der Illuminaten in Frankreich zu fördern. Er wirkte aus der Hütte der Amis Reunis.

Während der ersten zwei Jahre der französischen Revolution, die im April 1789 begann, hatten die Illuminaten die Freimaurerlogen so weit infiltriert, daß sie den Betrieb aufgegeben hatten und sich stattdessen unter dem Namen “Der französische Revolutionsklub” versammelten. Die  berühmteste Fraktion dieses Klubs war der Jakobinerklub – von Graf de Mirabeau gestiftet.,
Die Illuminaten kontrollierten den Jakobiner-Club und waren direkt verantwortlich für die Gärung der Aktivitäten, die sich in die Französische Revolution entwickelten.

Bei dem Abspielen eines Planes, der die Bevölkerung um ein Drittel auf die Hälfte reduzieren sollte, starben über 300.000 Menschen, einschließlich der Hinrichtung von König Louis und seiner Familie.
Im August 1792, nach dem Sturz der Regierung, wurde die Tricolore durch die rote Fahne der sozialen Revolution ersetzt, während der Schrei “Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit!”wiederhallte. Diejenigen, die den richtigen Freimaurer- Handzeichen zeigten, hatten ihre Leben verschont. Die Jakobiner kontrollierten die Nationalversammlung, und für alle Absichten und Zwecke wurde Mirabeau Frankreichs Führer.

Im wahren demokratischen Geist sagte er: “Wir müssen das Volk durch unentgeltliche Gerechtigkeit schmeicheln, ihnen eine große Minderung der Steuern und eine gleichberechtigte Teilung, mehr  Glück und weniger Demütigung verheissen. Diese Phantasien werden die Menschen fanatisieren und  jeglichen Widerstand vergessenlassen. “

Thomas Jefferson, der drei Jahre lang als Minister für Frankreich diente (1785-89) und der die US-Verfassung schrieb und Präsident wurde, beschrieb die Ereignisse als
So eine schöne Revolution” und sagte, er hoffte, dass sie über die ganze Welt hinweg fegen würde.

Rothschild-Agent og US-Finanzminister Alexander Hamilton sagte, dass Jefferson dazu beigetragen habe, die französische Revolution in die Wege zu leiten, und schrieb in einem Brief an einen Freund vom 26. Mai 1792, dass “Jefferson frei von der französischen Philosophie, in der Religion, in der Wissenschaft, in der Politik trank. Er kam aus Frankreich im Augenblick der Gärung, an  der er einen Anteil hatte.”

Jefferson schrieb an Brissot de Warville in Philadelphia, in einem Brief vom 8. Mai 1793, dass er “den Prinzipien der Französischen Revolution ewig verbunden” sei.

Es ist interessant zu bemerken, dass Lenin während der kommunistischen Revolution sagte: “Wir, die Bolschewiki, sind die Jakobiner des zwanzigsten Jahrhunderts”.

Diese jämmerliche Philosophie verbreitete sich nach Amerika. Im Jahre 1785 schrieb Clinton Roosevelt (der Ahn von Franklin D. Roosevelt) ein Buch namens Science of Government, das auf dem Naturgesetz gegründet wurde, in dem er sich selbst und andere Mitglieder als “Erleuchtete” bezeichnete und sagte, dass die US-Verfassung ein “undichtes” Schiff ” sei , das” eilig zusammengestellt wurde, als wir die britische Flagge verließen ” und deshalb  Revision bräuchte . Präs. Washington war erfreut, dass sich die Illuminaten-Philosophie in die USA verbreitet hatte, warnte aber vor ihrer Revolution.

Amerikaner werden durch einen Blick auf die 1-Dollar-Note  jeden Tag an ihren Auftrag im Leben erinnert: Den großen Auftrag, Rothschilds Grosses Gebäude  zu beenden, d.h. Seine Eine-Welt-Regierung. Das große Siegel der USA auf der Dollar-Note war ein Geschenk für die Neue Welt von Illuminaten-Gründer Mayer Amschel Rothschild. Novus Ordo Seclorum bedeutet den Neuen Orden der Welt: Nur der Schlussstein mit Horus / Luzifers alles-sehendem Auge (bezogen auf das “Moloch / Baal-Mysterien von Babylon“) muss noch auf seinen Platz gestellt werden.

WIR KÖNNEN SCHLIESSEN, DASS DIE US  IHRE WURZELN  NOCH VEREHREN:
1) KOMMUNISMUS (ILLUMINATEN-JAKOBINISMUS DER FRANZÖSISCHEN REVOLUTION
2) KRIEGERISCHER FASCHISMUS RÖMISCHER ART  – REGIERUNG DURCH KORPORATIONEN / MILITÄRISCH-INDUSTRIELLEN KOMPLEX DURCH EINE PUPPEN-REGIERUNG UND EIN KORRUPTES-PARLAMENT – KOORDINIERT VON ROTHSCHILDS JESUITEN   IM COUNCIL ON FOREIGN RELATIONS, DAS VON ROTHSCHILD-AGENTEN, DEM JESUITEN EDWARD MANDELL HOUSE UND J.P. MORGAN, GEGRÜNDET WURDE .
3) DASS DAS “UNDICHTE SCHIFF”, DIE URSPRÜNGLICHE US-KONSTITUTION DE FACTO  1871 VON LONDON CITY’S KORPORATIVER KONSTITUTION FÜR WASHINGTON DC  ERSETZT WURDE.
4) DIE FEDERAL RESERVE VON 1913 – DURCH DEN KONGRESS DEM ROTHSCHILD ZUM DRUCKEN DES US- GELDES GEGEBEN, UM ES DEN USA GEGEN ZINSEN ZU LEIHEN – SO DASS DIE US IN ROTHSCHILDS SCHULDENFALLE  UND SEINEM POLITISCHEN EINFLUSS BEFINDEN.
5) US FÜHREN  EINE AUSLANDSPOLITIK, DIE DURCH ROTHSCHILD UND SEINEN KONSTRUKT : ISRAEL , DIKTIERT WIRD (siehe Jahre 1895-1957).

Mit diesem   und der folgenden Liste der 329 Kriege, die die USA im geführt haben – müssen wir uns fragen:
WAS KÖNNEN WIR VON DIESEM KRIEGERISCHEN FASCISTISCHEN / KOMMUNISTISCHEN  SYSTEM IN DER ZUKUNFT ERWARTEN

Die folgende Liste aus Wikipedia  zeigt, dass die USA seit 1776 329 Kriege in ihrer Existenzausfechten – zusätzlich zu den unzähligen Kriegen mit einheimischen Indianern, deren Land die Kolonisten und die USA stahlen und die überlebenden Indianer in Reservate verlagerten. Hier ist eine sehr lange Liste von Massakern auf Indianer durch spanische, englische niederländische und französische Kolonialmächte und Kolonisten sowie die USA.

Diese Zeitleiste der militärischen Operationen der Vereinigten Staaten basiert auf dem Ausschuss für internationale Beziehungen (heute bekannt als House Committee on Foreign Affairs). Termine zeigen die Jahre, in denen US-Regierungen mit  militärischen Einheiten teilgenommen haben. Gegenstände in Fettschrift sind die US-Regierungs-Kriege die am häufigsten als große Konflikte von Historikern und der breiten Öffentlichkeit gesehen werden. Beachten Sie, dass Fälle, in denen die US-Regierung  allein Hilfe ohne militärische Personalbeteiligung, gewährt hat, ausgeschlossen sind, wie Central Intelligence Agency Operationen auch.

Extraterritoriale und grössere inländische Einsätze.

Portions of this list are from the Congressional Research Service report RL30172.[1]
1775–1799

1775–1783: American Revolutionary War: an armed struggle for secession from the British Empire by the Thirteen Colonies that would subsequently become the United States.

1776–1777: Second Cherokee War: a series of armed conflicts when the Cherokee fought to prevent the encroachment of American settlers into eastern Tennessee and eastern Kentucky; under British rule, this land had been preserved as native territory.

1776–1794: Cherokee–American wars: a continuation of the Second Cherokee War that included a larger number of native tribes attempt to halt the expansion of settlers into Kentucky and Tennessee

1785–1795: Northwest Indian War: a series of battles with various native tribes in present-day Ohio. The goal of the campaign was to affirm American sovereignty over the region and to create increased opportunities for settlement.

1786–1787: Shays’ Rebellion: a Western Massachusetts debtor’s revolt over a credit squeeze that had financially devastated many farmers. The federal government was fiscally unable to raise an army to assist the state militia in combating the uprising; the weakness of the national government bolstered the arguments in favor of replacing the Articles of Confederation with an updated governmental framework.

1791–1794: Whiskey Rebellion: a series of protests against the institution of a federal tax on the distillation of spirits as a revenue source for repaying the nation’s war bonds. The revolt was centered upon southwestern Pennsylvania, although violence occurred throughout the Trans-Appalachian region.

1798–1800: Quasi-War: an undeclared naval war with France over American default on its war debt. An additional mitigating factor was the continuation of American trade with Britain, with whom their former French allies were at war. This contest included land actions, such as that in the Dominican Republic city of Puerto Plata, where U.S. Marines captured a French vessel under the guns of the forts. Congress authorized military action through a series of statutes.[1]

1799–1800: Fries’ Rebellion: a string of protests against the enactment of new real estate taxes to pay for the Quasi-War. Hostilities were concentrated in the communities of the Pennsylvania Dutch.
1800–1809

1801–1805: First Barbary War: a series of naval battles in the Mediterranean against the Kingdom of Tripoli, a quasi-independent state of the Ottoman Empire. Action was in response to the capture of numerous American ships by the infamous Barbary pirates. The federal government rejected the Tripolitan request for an annual tribute to guarantee safe passage, and an American naval blockade ensued. After the seizure of the USS Philadelphia, American forces under William Eaton invaded coastal cities. A peace treaty resulted in the payment of a ransom for the return of captured American soldiers and only temporarily eased hostilities.[1]

…hier die vollständige Liste zum weiterlesen:  http://new.euro-med.dk/20170608-was-kann-die-zukunft-von-der-usa-erwarten-die-kriegerischen-romischen-fschismus-und-illuminaten-kommunismus-offen-verehren-von-der-london-city-regiert-wird-und-329-kriege-in-241-jahren-gefuhrt-ha.php

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »