Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Andalusien’


Diese Liste von Zitaten ist aus  The 4 Freedoms Library 7 März 2010:
“Eines Tages werden Millionen von Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in die nördliche Hemisphäre zu ziehen. Und sie werden nicht als Freunde dorthin ziehen. Weil sie dorthin ziehen, um sie zu erobern. Und sie werden sie mit ihren Söhnen  erobern. Die Leiber unserer Frauen werden uns  den Sieg geben.”

– Houari (Mohamed) Boumedienne, Präsident von Algerien 1965 – 1978 in einer  Rede 1974 vor der UNO.

“Es gibt Anzeichen dafür, dass Allah den Sieg für den Islam in Europa ohne Schwerter, ohne Waffen, ohne Eroberung gewährt. Wir brauchen Terroristen nicht, wir brauchen keine Attentäter. Die 50+ Millionen Muslime [in Europa] verwandeln es innerhalb weniger Jahrzehnte in einen muslimischen Kontinent.”
– Muammar al-Gaddafi, der Oberste Führer von Libyen

“Der Islam macht es  in allen erwachsenen Männern innewohnend, sofern sie nicht behindert und außer Gefecht gesetzt sind, sich auf die Eroberung [anderer] Länder vorzubereiten, so dass die Schrift des Islams in jedem Land der Welt gehorcht wird.”
– Ayatollah Khomeini, Irans oberster Führer 1979-1989, der ranghöchste politische und religiöse Autorität der Nation

*

Tcardinal-schonbornhe New American 16 Sept. 2016: Kardinal Christoph Schönborn ( trägt Kreuz), Erzbischof von Wien, machte folgende Bemerkungen, als er des 333. Jahrestages der Schlacht von Wien gedachte, in der  europäische Streitkräfte im Jahr 1683 eine  muslimische Invasion mit 100.000-Soldaten  erfolgreich besiegten.

Er betätigte seinen Alarm in einer Predigt im Stephans-Dom in Wien am Sonntag den 11. September, und der Prälat beklagte, dass der Verlust des Glaubens des Kontinents ihn für Fremdherrschaft anfällig gemacht habe.

Kardinal Schönborn begann seine Predigt mit dem Gleichnis vom verlorenen Sohn (Lukas 15:11-32), der das Erbe seines Vaters vergeudete. Mit Blick auf “unsere Situation in Europa”, sagte der Kardinal: “Wir sind ein wenig wie er. Wir haben das Erbe verschleudert, das uns unser christliches Erbe gab, wir haben es vergeudet. Und jetzt fragen wir uns, wie Europa aussehen wird .. . , wie es bereits als vermisst – (von vielen Menschen … vor allem in  menschlichen und religiösen Dingen) -zu spüren ist. Was wird aus Europa werden? “

So werden wir durch diejenigen gefährdet, die das christliche Erbe Europas vertan haben. Der Islamismus könnte in der Tat der Nutzniesser sein. Schönborn sagte: Wird es jetzt einen dritten islamischen Versuch geben, Europa zu erobern? Viele Muslime glauben das und  wollen das, und sie sagen, dies sei das Ende Europas.”

Die Pointe des Kardinals ist,auf den Glauben zu verzichten, ist wie ein Immunsystem zu zerstören. Und: “Die Muslime sind wie die gewöhnliche Erkältung, und die Linken sind wie AIDS. Es ist einfach, eine Erkältung zu bekämpfen … es sei denn, man hat AIDS”, um Sozialkommentator Milo Yiannopoulos zu zitieren. In der Tat,  um auf die Kritik an seinen Bemerkungen zu reagieren, bekräftigte Schönborn später, dass es glaubenslose Europäer seien, die hier am meisten schuldig sind. Während “viele Islamisten  unsere Schwäche nutzen möchten”, sagte er, “sind sie nicht dafür verantwortlich. Das sind wir (selbst).”

battle-of-voenna2

Beachten Sie, dass die Wissenschaft Folgendes  über AIDS-ähnliche Krankheiten zu sagen hat: “Autoimmunerkrankungen treten auf, wenn das Immunsystem des Körpers die Fähigkeit verliert, den Unterschied zwischen Selbst und Nicht-Selbst zu erkennen”. Nachdem der Westen seinen grundlegenden Glauben verloren hat,  hat er auch sein Selbstwertgefühl verloren. Er weiß einfach nicht, wo es enden soll und der Ausländer beginnt. Und dies ist es, wo das  “Ende Europas wirklich  beginnt.”

Trotzdem sind viele Säkularisten wegen seiner Kommentare schockiert, und The Express charakterisiert die Idee, dass die Muslime Europa erobern wollen, als unglaublich.
Jedoch, sie sollten beachten, dass im vergangenen Jahr Dr. Mudar Zahran, ein muslimischer Flüchtling, der in Großbritannien lebt, die aktuelle muslimische Massen-Migration nach Europa als die “islamische Eroberung des Westens” bezeichnete. Des Weiteren sagte Zahran: “Lesen Sie arabische Zeitschriften und arabische Zeitungen; sie schreiben, “Gute Arbeit! Jetzt werden wir [sic] Europa erobern.  So, es ist nicht einmal ein Geheimnis.” Vielleicht nicht, aber es ist sicherlich neu für westliche Medien.

Doch vielen Menschen, die leicht verstehen, warum liberale und konservative Konvertiten kulturelle Dominanz suchen, ist es unverständlich, dass die Muslime ebenso tun. Dies ist wegen ihrer Projektion und ihrer  Glaubenslosigkeit. Sie erwarten aggressive Unternehmens- und politische Bemühungen um Herrschaft, weil sie eine monetäre oder ideologische Motivation  verstehen. Aber der Glaube ist ihnen fremd. Eingeflößt mit der Vergleichs-Religions-Vorstellung, dass “alle Religionen gleich sind,” projizieren sie diesen relativistischen Irrtum auf andere.

Sie umarmen auch die falsche Vorstellung, dass “die meisten Kriege durch Religion verursacht worden sind,” können sich aber dann  nicht vorstellen, wie die Einlassung von Millionen oft glaubenseifriger Religions-Anhänger in den Westen zu Krieg führen könnte.

Die historische muslimische Eroberung von mehr als 2/3 der ursprünglich christlichen Länder .
Der Prälat spielt auf zwei frühere muslimische Invasionen in Europa an, wahrscheinlich einschließlich der Belagerung von Wien durch das Osmanische Reich im Jahre 1529 und die 1683er osmanische Kampagne. Doch das ist nur die Spitze des Eisbergs. Nach der Eroberung von den alten christlichen Ländern im Nahen Osten und in Nordafrika, drangen muslimische Horden in Spanien und Portugal hinein, schwappten in Frankreich hinein und gelangten bis zu 200 Km vor  Paris, bevor sie später im Jahr  732 von Karl Martell in der Schlacht von Poitier zurückgeschlagen wurden, jedoch eroberten Muslime 902  die damals byzantinische Insel, Sizilien. Weitere Einbrüche in das Byzantinische Reich, Bemühungen, die letztlich Griechenland selbst drohten, berappelten im Jahr 1096 den ersten Kreuzzug.(Kreuzzüge waren  defensive Kampagnen, um  muslimische Aggression abzuwehren. Sie wurden aber grob fehl-eingeschätzt). Darüber hinaus hielten Muslime iberische Länder etwa 650 Jahre lang, bis 1492.
(Laut Bat Ye´or “Eurabia” 2005 war diese Besetzung des goldenen Andalusiens ein langes Terror-Regime mit Christen-Ausrottungen durch Kreuzigungen und Versklavung. Im Jahr 1100 gab es kaum einen Christen mehr i Andalusien. Nichts desto trotz haben es Philosophen und Poeten besungen!!)
Die osmanischen Muslime kontrollierten  mehr als anderthalb Jahrhunderte  Ungarn, bis 1699. (Auf dem Balkan nahmen die Muslime erstgeborene christliche Knaben und unterzogen sie einer Gehirnwäsche, so dass sie rabiate Janitscharen/Kanonenfutter für christlichen Kanonen wurden).
Die Osmanen sagten dem ungarischen Monarchen, Louis II, dass er sicher sein könnte – alles, was er zu tun hätte, sei den Islam anzunehmen.
“Wir haben den Feind getroffen, und er ist uns.

WER MACHTE UNS ABER ZU UNSEREN EIGENEN FEINDEN?
Ich habe bereits zuvor die NWO als Luzifer auf freiem Fuss  und eine alte pharisäische Idee beschrieben – und dass der Gott des Judentums und der Freimaurerei  gleichermaßen  Lucifer und hier  und hier  und Johannes 8:44 ist.

Die Freimaurerei wurde durch den krypto-jüdischen Orden Jesu, die Jesuiten, die den Vatikan regieren, erarbeitet, wobei  die Jesuiten und Illuminaten einen Pakt mit Luzifer haben – der sich wie Krebs-Streuung mittels ihrer Schergen, der Freimaurer, in unserer Gesellschaften verbreitet hat. 

Htemptatorenry Makow: Im “Judaismus – Ursprüngliche Schablone der NWO” , deute ich an, dass das Judentum das ursprüngliche  satanische Kult-Modell der Illuminaten ist. Mit anderen Worten, Juden waren  die ursprünglichen Opfer des jüdischen Satanismus, der Kabbala heißt. Sie wurden von reichen Juden und Rabbinern kontrolliert und ausgebeutet. Dank der Freimaurerei übernahm diese Krankheit, die sich selbst als “Fortschrittlichkeit” maskiert (in Wirklichkeit Kommunismus) die Gesellschaft als Ganzes.

battle-ofvienna3__

Jetzt möchte ich Shoebat 15 Oct. 2015 zitieren
“Die Schlacht von Wien ist nicht nur ein historisches Ereignis, sondern ein Weckruf an die Christen im Westen, unabhängig von Konfession, Christen wieder einmal zu werden, nicht nur dem Namen nach, sondern in Aktion und aus Überzeugung.

1. Ein fester Glaube an Christus machte es  den Menschen in Wien und Polen sowie Europa möglich, den Islam- zu besiegen.
2. Hüten Sie sich vor Dhimmis/Personen, die willig sind, den Islam anzunehmen. Niemand anders als Nachfolger des Luthertums und des Calvinismus waren bei der Schlacht von Wien die willigsten Verbündeten der Osmanen (Heute sind die schlimmsten Dhimmis im Vatikan. Luther selbst  warnte noch mehr vor dem Islam als vor dem Papst).
3. Stärkung der jüdisch-christlichen Grundlagen des Westens ist die beste Waffe gegen den islamischen Angriff. In dem Moment, wo der Westen entschied, den Gott der Schrift für Die Französische Revolution und die Aufklärungs-Irrlehren zu verlassen, begann der Niedergang des Westens auch.
4. Starke Organisation mit der Einheit des  Zwecks kombiniert wird den islamischen Feind besiegen.
Zshroud-of-turin-headum Teufel mit dem modernen Begriff  “wir sollen  nur die  Sünder gegen Christus lieben” und dem Bösen nicht widerstehen. Dem Bösen nicht  Widerstand zu leisten, ist nicht Liebe, sondern Hass auf die Seelen der Menschen. Christus ist Liebe, aber Christus verwendete auch die Peitsche (Lukas 19:45-48 – und das Schwert Lukas 22:35-38). Christus ist auch derjenige, der mit dem Schwert zurückkehren wird, um den Antichristen und Satan zu besiegen und ihre  Anhänger in den See des Feuers zu werfen. Versuchen wir als Nachfolger Christi das Gleiche zu tun, oder werden wir glücklich Komplizen des satanischen Angriffs auf die Nationen und unsere Kirche? Wählen Sie heute, wem Sie dienen wollen!”

Kommentar
Alles gut und richtig. Aber was nützt es, wenn der Wille der Völker fehlt, sich demokratisch gegen “ihre” gewählten Freimaurer-Politiker zur Wehr zu setzen?
Was der 2. Zweig der marxistischen Revolution, die Fabian/Sozialdemokratie, bewirkt hat, ist Reichtum zu verteilen, alle satt und fügsam zu machen, so dass keiner sich bemühen will, sich der Verschenkung des Westens an den Islam zu widersetzten Man lässt lieber die Seelen seiner Kinder, die zwangsislamisiert werden, dorthin gehen, wo auch die Seelen der Dekadenten hingehören: Zum Teufel mit so vielen Namen.

Diejenigen, die glauben (die Muslime) , werden ohne Kampf über die Dekadenten gewinnen, die ihren Glauben verloren haben. Denn ohne Glauben kann keine Kultur bestehen.

Denn Christus, die Wahrheit und das Leben, achtet sowieso fast niemand mehr. Die Leute haben ihre Seite nicht einmal gewählt, sondern sind schlafwandelnd dorthin geschoben worden.
Und zwar mittels der grössten aller Lügen: Dass der Mensch keine Seele habe – sondern nur eine  Tierart sei.

http://new.euro-med.dk/20160928-kardinal-am-jahrestag-des-kampfes-um-wien-islams-3-versuch-europa-zu-erobern-wir-sind-schuld.php

.

Gruß an die

Read Full Post »


u.a.: Raketenschild: Verschärfter Ton zwischen Russland und NATO, Beunruhigend: Iran schickt U-Boote ins Rote Meer, Streit um Iran: Venezuela bricht Beziehungen zu USA ab, Schlappe US-Konjunktur: Obamas Beliebtheit wieder gesunken, Marktgefahren: US-Unternehmen schlagen Alarm, EU: Brüsseler Beamte zahlen nur 1,1 Prozent Steuern,  Biowaffen-Anschlag? EHEC-Kreuzung in Labor entstanden,  Wien: Proteste gegen World Economic Forum, Andalusien: Fünf Monate lang keine Rente ausgezahlt, Bob Geldof kritisiert Westen: »Europa schläft in Sachen Afrika«,  Forschung: Radioaktivität beeinflusst Geschlechterverhältnis….

http://info.kopp-verlag.de/video.html?videoid=452

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Benita Ferrero-Waldner, EU-Kommissarin für Außenbeziehungen und Nachbarschaftspolitik, EU 16. Jan. 2009

„Wir arbeiten an der Schaffung einer Freihandelszone, die die 27 EU-Mitgliedstaaten und die Länder des Mittelmeerraums sammelt. Im Jahr 2020 müssen die Partnerländer des Mittelmeerraums 22 Millionen neue Arbeitsplätze schaffen, nur um die aktuelle Arbeitslosenquote, die nach wie vor sehr hoch ist, aufrechtzuerhalten. Zur Senkung der Arbeitslosigkeit und zur Erhöhung der aktiven Bevölkerung, würden 57 Millionen neue Arbeitsplätze geschaffen werden müssen.

Die Entwicklungsherausforderung lädt uns zur Verbesserung der Ausbildung und dem akademischen Austausch ein. Erasmus-Mundus-Stipendien wurden auf die Länder im südlichen Mittelmeerraum auf meine Initiative vor zwei Jahren ausgeweitet.

Einwanderung: Wie wir gegen die illegale Einwanderung kämpfen, ist vor allem die ordnungsgemäße Verwaltung der Mobilität der Menschen auf beiden Seiten des Mittelmeers in unserem Interesse …. Der Bevölkerungszuwachs südlich des Mittelmeeres wird von 250 auf 325 Millionen im Jahr 2020 ansteigen.

Die Herausforderung des Radikalismus, der sich auch noch nach den Ereignissen im Gazastreifen steigern könnte, führt uns zu einer weiteren Stärkung unserer Bemühungen auf breiter Front zur Bekämpfung der Ursachen dieses Phänomens. In diesem Zusammenhang ist der interkulturelle Dialog sehr wichtig. Eine breite Palette von Initiativen für die Arbeit in dieser Richtung gibt es, wie ein Diskussionsforum wie dieses Treffen hier heute Abend, ich denke auch an die Allianz der Zivilisationen, die von Spanien und der Türkei in die Wege geleitet wurde, das Institut du Monde Arabe in Paris, die Anna Lindh-Foundation in Kairo (Alexandria!!) und die Javea Stiftung, die ich in Spanien unterstütze. Es ist eine lange Arbeit. Aber ohne diese Anstrengung, wird die wirtschaftliche Entwicklung nicht sinnvoll und nicht zu einer besseren Verständigung führen.

Die EU-Mittelmeer-Politik ist in erster Linie ein Teil dessen, was Europa die Europäische Nachbarschaftspolitik (ENP) nennt, für die ich der Europäischen Kommission gegenüber verantwortlich bin. Natürlich werde ich hier diskutieren, was wir mit unseren Nachbarn im Süden, von Marokko bis Ägypten und Jordanien tun. Im Jahr 2003 und im Laufe von 4 Jahren von mir in die Wege geleitet, ist die ENP eine Politik der „Anpassung“ mit einem differenzierten Ansatz für jeden unserer Partner.

Kurz gesagt, wir bieten denjenigen mehr, die bereit sind, sich mehr zu engagieren. Diese Politik ermöglicht eine schrittweise Beteiligung der Länder am europäischen Binnenmarkt. Dies ist ein entschlossenes Vorgehen zu politischen und wirtschaftlichen Reformen. Es hat spezifische Ziele und genießt die finanzielle Unterstützung von 12 Mrd. € für den Zeitraum 2007-2013.

Das operative Instrument der Politik- der Nachbarschafts-Aktionsplan – wird ausgehandelt und  gegenseitig auf der politischen Ebene vereinbart. Marokko, zum Beispiel, war das erste land, das sich in einen ehrgeizigen Aktionsplan einband, und erfordert einen „fortgeschrittenen Status„. Als Reaktion haben wir dem Land eine stärkere Integration, einschließlich der Beteiligung an einigen Programmen und Agenturen, angeboten. Jordanien, Israel und die Palästinensische Autonomiebehörde haben auch gebeten, ihre Beziehungen mit der EU stärken zu dürfen.

Der bilaterale Rahmen wird durch einen multilateralen Rahmen ergänzt, der in Barcelona 1995 aufgestellt wurde, und er ist im letzten Jahr die Mittelmeer-Union geworden.
Dank Frankreich, eröffnete der Pariser Gipfel am 13. Juli letzten Jahres eine neue Phase der Euromediterranen Beziehungen.

Einige der Innovationen
1. Ein Gipfel der Staats-und Regierungschefs findet alle zwei Jahre statt. Sie werden beauftragt, die Union für das Mittelmeer zu regieren, ihre politische Strategie, einschließlich der wichtigsten Prioritäten für die Projekte;

2. Schaffung einer gemeinsamen Struktur, das Sekretariat der Mittelmeer-Union, zur Förderung der Großprojekte, die das zentrale Ziel der Initiative ausmachen. Das Sekretariat hat seinen Sitz in Barcelona.

3. Eine Dual-Präsidentschaft, einer von außerhalb der EU – und der andere aus der EU;

4. Ein permanenter Überwachungs-Ausschuss mit Sitz in Brüssel. Er besteht aus den nationalen Diplomaten, die an den europäischen Institutionen Dienst leisten, wie Coreper, die Ständigen Vertreter,  zur Förderung der regelmäßigen Konsultationen zwischen allen Ländern über die Entwicklung der Partnerschaft.

Die Partner haben auf die Notwendigkeit bestanden, die Ergebnisse des Barcelona-Prozesses zu bewahren, insbesondere in den politischen, wirtschaftlichen, sozialen Kapiteln. Die Europäische Kommission ist für die Verwaltung von Projekten im Rahmen des Barcelona-Prozesses und der ENP zuständig. Diese Verantwortung nehmen wir unter der Kontrolle des Parlaments an.

Beteiligung der Europäischen Kommission wird entscheidend für den Erfolg und die Nachhaltigkeit der Mittelmeer-Union sein.
Ich appelliere an alle Kräfte, in der Zukunft die Union für das Mittelmeer zu unterstützen! Wir brauchen die Dynamik, die unternehmerische Initiative und das Kapital des privaten Sektors! Ich appelliere an die Zivilgesellschaft zur Teilnahme an Euromediterranien!

Schließlich glaube ich, es ist an der Zeit, dass man die negative Abhängigkeit zur positiven Interdependenz wendet, Situationen, die als Bedrohungen gesehen werden, in Chancen verwandelt. Ich bin für einen Erfolg dieser Initiative sehr engagiert! “

Was ist Foro Jávea, das unter besonderem Schutz der EU-Kommissarin für Außenbeziehungen und Nachbarschaftspolitik steht?
Foro Javea wurde von der Zivilgesellschaft in Jávea (einer spanischen Stadt in der Nähe von Valencia) in die Wege geleitet. Das Hauptziel der Stiftung ist es, den direkten Kontakt, den Dialog und die Verständigung zwischen jungen Männern und Frauen im Mittelmeerraum und dem Nahen Osten zu fördern

Der Außenminister der spanischen Regierung, die Generalitat Valenciana und die Stadt von Javea sind auch Mitglieder des Verwaltungsrats, und haben ihre Unterstützung für die Forum-Aktivitäten offen gezeigt.

Die Gründer des Forums schätzten die Möglichkeit der Gründung des Instituts in Jávea positiv, weil die Stadt historisch ein gemeinsamer Treffpunkt der Zivilisationen und Kulturen ist, und auch, weil eine große multinationale, sehr partizipative Kolonie dort wohnt und an der Konsolidierung Jáveas als internationales Knotenpunkts  sehr interessiert ist. Darüber hinaus zeichnet die ausländische Bevölkerung sich immer durch die Aufnahme und Integration derer, die sie besuchen, aus, und somit wächst die Stadt zu einem kosmopolitischen Ort an der Mittelmeerküste.

Foro Jávea ist mit der Anna Lindh Foundation verknüpft

Das Institut reagiert auf den Geist, der sich aus dem Barcelonaer Euromediterranen Gipfel 2005 und der Philosophie der Europäischen Nachbarschaftspolitik für den Ansatz des Dialogs und der Verständigung zwischen den Ländern im Euromediterranien, ergab.

Die Stiftung stützt sich auf die Unterstützung von Benita Ferrero-Waldner.

Das Jávea Nachbarschafts-Forum wird einen besonderen Schwerpunkt auf die Analyse und Verbesserung der Rolle der Frauen in den Ländern des Euro-Mediterranien unddes Nahen und Mittleren Ostens sehen.

Das Jávea Nachbarschafts-Forum wird seine Aktivitäten in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission, der spanischen Regierung, der Regionalregierung von Valencia und der Gemeinde Jávea –öffentlichen und privaten Institutionen, sozialen und kulturellen Organisationen, öffentlichen und privaten Hochschulen aus dem Euromediterranien fördern.

Das Jávea Nachbarschafts-Forum wird jährlich politische, wirtschaftliche, kulturelle und soziale Vertreter aus Euromediterranien versammeln, im Hinblick auf die Festlegung der Leitlinien, die dazu beitragen, die Ziele des Instituts zu erreichen.

Das Forum wird die Einberufung einer Versammlung der jungen Fachleute aus dem Euromediterranien für Austausch von Erfahrungen und Vorschlägen für die kulturelle Bereicherung neuer Generationen einberufen.

Jávea Nachbarschafts-Forum wird jährlich eine Reihe von Debatten mit der Teilnahme von bekannten Persönlichkeiten veranstalten.

Das Sekretariat der Mittelmeer-Union in Barcelona Ansamed 16. Januar 2009
Ein großes Labor, in dem internationale und lokale Gruppen, Institutionen und Agenturen, die an das Mittelmeer geknüpft sind, konzentriert werden. Dies ist, was aus der Gaudistadt wird. Bürgermeister Hereu kündigt an, dass die neue Informationsstelle die „Oficina Mediterranea di Barcellona” heissen werde, und der Zweck werde die Koordinierung sein sowie den Euromediterranen Initiativen Dynamik zu geben.

Die Gebäude, wo das, was der Bürgermeister von Barcelona ‚die Drehscheibe des Mittelmeeres“ nannte,  beherbergt wird … wird Gastgeber einer Vielzahl von Aktivitäten von der Wirtschaft zur Umwelt, von der Infrastruktur zur Kultur und Gesundheit. Die Ausführung der Arbeit … wird wird mit einem 5,7 Millionen schweren Euro-Fonds finanziert, der von José Luis Rodríguez Zapateros Regierung erteilt wurde..

EU am 23. Januar 2009 Nach nur einem Jahr hat der Nachbarschafts-Investitionsfonds (NIF) bereits erhebliche Mittel für die Infrastruktur-Projekte in der Nachbarschaft der Europäischen Union mobilisiert. Die 71 Mio. € in Form von Zuschüssen des NIF im Jahr 2008 förderte Projekte im Wert von rund 2,7 Mrd. €, von denen 1,6 Mrd. € aus Darlehen, die von den EU-Finanzinstituten wie der Europäischen Investitionsbank (EIB), der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE), der Entwicklungsbank des Europarates (CEB), der Agence Française de Développement (AFD) und der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) geleistet werden.

Kommentar
Benita Ferrero Waldner erzählt uns hier schamlos, 1) Die Bevölkerungszahl der “Partnerländer” werde bis 2020 um 75 Mio steigen und weiter radikalisiert – in einem Gebiet, wo die Leute schon heute nicht existieren können. Sie erwähnt Jobbedürfnisse, denen gar nicht im Traum entsprochen werden kann. Anstatt dann die Grenzen abzuriegeln, lädt sie sie herzlich nach Europa zur Versorgung durch uns – und zur demokratischen Machtergreifung ein, wenn diese Muslims die Mehrheit erzielt haben (um das Jahr 2040)!!!

Nicht vergessen:

1.)Auf der 6. Euromediterranen Aussenminister Konferenz in Neapel am 2.-3. Dez. 2003 versprach die EU den “Partnern” (wieso?) die 4 Freiheiten der EU – einschliesslich der Freizügigkeit dieser muslimischen Völker in die EU!!!

2) Sie erzählt uns, dass die Situation gefährlich sei – jedoch sollten wir versuchen in dieser Katastrophe die Möglichkeiten zu sehen – wovon seit nunmehr 40 Jahren nicht einmal sie nur ein einziges positives Beispiel hat darlegen können. Dies ist grobe Lüge einer Demagogin – die leider erfahren hat, dass wir so dumm sind, ihr zu glauben.

Der Lissabon Vertrag ist eine Voraaussetzung für die Durchsetzung der Mittelmeerunion. Glücklicherweise scheinen die Tschechen, ihn nicht ratifizieren zu wollen, solange Obama die US Atomauffangsraketen in Polen nicht aufstellen will! Deutschland hat seine Ratifikation noch nicht beendet – wegen Prof. Karl Albrecht Schachtschneiders Einspruchs.

Ich habe zuvor die Mittelmeer-Union beschrieben, hier, die Europäische Nachbarschaftspolitik und hier sowie den de-facto-EU-Beitritt Marokkos.

Aber Eines wundert mich. Trotz der Bombenanschläge von Madrid im Jahr 2004 scheint Spanien besessen von der Idee der Förderung der Mittelmeer-Union:

1) Ministerpräsident Zapatero ist hinter der verheerenden Allianz der Zivilisationen und

2) dem multikulturellen Tempel der UN und der UN „Menschenrechte“ in Genf .

3) Die spanische Regierung unterstützt dieses Foro Jávea.

4) Die spanische Regierung war mehr als bereit, die Aufhebung des Embargos für Hunderttausende von illegalen Einwanderern in die EU und Spanien durchzusetzen 

5) Jetzt, also das Sekretariat der Mittelmeer-Union in Barcelona.

Es scheint, dass eine massive und globale utopische, nostalgische Sehnsucht (von Tony Blair mitgetragen) nach demGoldenen Andalusien entfesselt worden ist, sich in Spanien eingefunden hat – und als Katalysator für die Neuen EU-Weltordnungsträume wirkt. Die gute Nachricht ist, dass die Italiener die Nase voll haben. Sie schicken jetzt dir muslimischen „Flüchtlinge“ zurück.

Der UN-Generalsekretär ist Mitglied der Allianz der Zivilisationen – aber jetzt hat die  EU-Kommissarin, Benita Ferrero-Waldner, die geblendete, glaubenseifrige, globale Partei-Soldatin, sich ihnen im Namen der EU zur Förderung der Flutung Europas mit unseren muslimischen „Nachbarn“ und „Partnern“  – in der Vorbereitung auf die Neue illuministische Weltordnung  angeschlossen sowie auf den  korporativen Welt-Staat, und hier, bestehend aus der Nordamerikanischen Union, der Euro-Mediterranen Union und der ASEAN / ASEM, und hier – alle im Einklang mit der illuministischen EU (explanatory statement). Um den Dialog zu  fördern wollen Sarkozys Berater und 12 europäische Banken nun die Überweisung muslimischen (unseres) Geldes nach Nordafrika erleichtern !

Dieser Fabian-kommunistische Dialog mit den zunehmend radikalen Muslims kann nur einen Ausgang haben: unsere Islamisierung. http://euro-med.dk/?p=6330

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Mentalhygienische Methoden, um uns mittels „nützlicher Idioten“ auf das  Euromediterrane Imperium vorzubereiten.

Malmö (Schweden) will für 1 Woche 10-12-jährige Schulkinder nach Saudi Arabien entsenden, damit sie den fundamentalistischen Wahabi Islam kennenlernen können – wie es aus dem Protokoll der Stadtratssitzung vom 23.01.2008 hervorgeht. Später sollen dann saudische Kinder Malmö besuchen. Wer zahlt? Saudi Arabien, Malmös Rotary Klub sowie schwedische Steuerzahler. Die  schwedische Botschaft in Riad und das saudische Erziehungsministerium wirken auch mit.

Dies kommt im „EU Jahr des Interkulturellen Dialogs„, das auch darauf zielt Kinder unter 18 Jahren zur islamischen Multikultur zu verführen.
All dies ist die logische Konsequenz einer Ansprache des Leiters des „Dänisches Zentrum für Kultur und Entwicklung“ (DZKE) Olaf G. Hansen in Rabat am 13.06.05 . Dieses Zentrum wird vom  dänischen Auswärtigen Amt besoldet.

“Henrik Melius des „Spiritus Mundi“ und der saudische Vize-Erziehungsminister unterschrieben am 11.12.20 07 eine Vereinbarung über ein gemeinsames Projekt, um die kulturellen Verbindungen zwischen Kindern in Schweden und dem (saudischen) Königreich auszubauen – und zwar in der gegenwart des schwedischen Botschafters in Riad, Jan Thesleff.“

Plötzlich ist es nicht mehr so merkwürdig, dass eine gruppe schwedischer Musikanten sich mit einer Folkloregruppe aus Jordanien vereint.

Nachdem er vom Gerede über Fremdenfeindlichkeit, Aussonderung, Rassismus in den Medien und verschiedenen Debatten ermüdet war, nahm Henrik Kontakt mit dem Musiker Falah Sabbah durch ein Theaterprojekt in Malmö auf.

Zusammen schrieben sie die Texte von menschlichem Verständnis, Liebe und visionären Gedanken über den Einfluss des kulturellen Miteinanders in Richtung Frieden, Verständnis und Abbruch der  Mauern, die zwischen den Kulturen aufgebaut sind. Jetzt bildet eine Anzahl arabischer Musikanten aus der Malmö-Gegend eine Mischung arabischer Folklore und schwedischen Pops.

20 000 Schüler aus Malmö´s abgesonderten Stadtvierteln sollen am Film und die gute arabische Welt durch gutes Gespräch, und kreative Arbeit teilnehmen.  Kulturelle Vielfalt ist schön  und bereichert die Kultur unseres Landes. Der Schrecken muss weg und durch Neugier ersetzt werden“ (Die Zeitung „Norra Västerbotten“, 3. März 2006)

Warum?
Ziel des “Spiritus Mundi („Weltgeist“) ist:” darauf zu fokusieren, den Dialog zwischen Menschen mit muslimischem Hintergrund und Leuten mit anderem Hintergrund (man merke sich, dass die eingeborenen Nicht-Muslime hier eher als Abweichler angesehen werden!) u.a. durch Beleuchtung und Betonung kultureller Aspekte und der Werte der muslimischen Welt.“

Langfristige kulturelle Brückenbauprozesse in Zusammenarbeit mit Lehrern und Schülern der Schulen Malmös, Schwedens, Europas und der restlichen Welt herstellen. Die Neugier der Kinder  wird durch die Schaffung von Kunst und Reisen zum alltäglichen Leben der Anderen erweckt

Eine gemischte Scharia-Zukunft: Hannah und Muhammed. Wann wird Hanna gezwungen, das Kopftuch oder die Burka zu tragen?

Wahabismus ist Saudi Arabiens Staatsmission – von der saudischen Königsfamilie unterstützt. 2004 gab es etwa  1000 Waabi-Missionare in Europa. Dieser Ismus hält an den barbarischsten Regeln von Muhammed fest und lehrt Hass gegen den Westen. Er wird durch saudisches Ölgeld finanziert. Usama bin Laden predigt Wahabismus. (Rolf Sloth-Henriksen: “Muslimske Ekstremistbevægelser i Danmark”, Dansk Kultur, Rafael 2004).

So warum unterstützt das EU-Land Schweden offiziell die Indoktrinierung schwedischer Kinder mit Wahabismus?

EMP-Media

Henrik Melius des „Spiritus Mundi“ begrüsst den eurpäischen ISESCO-Vertreter, El-Gafrawi, der auch der Präsident des EMP ist, dessen Logo im Hintergrund erahnt wird.

Malmö hat der EU  dem Islam mehr anzubieten als die Seelen seiner Schulkinder. Seit 10 Jahren behaust die stadt das „EMP Media“, eine machtvolle arabische Firma, die vom ägyptischen Innenminister, Gesundheitsminister, Fremdenverkehrsminister, einem General, der Bibliothek in Alexandria (der Heimatstadt der Anna Lindh Foundation) usw. unterstützt wird.

Die Firma importiert muslimische Propaganda von Ägypten nach Europa. Trotz der üblichen Bedeutung der EMP Abkürzung als Euro-Mediterranes Projekt habe ich keine Beziehung zwischen Firma und Projekt finden können – glaube wegen der schlechten Englisch- Kenntnisse der Firma auch nicht, dass es eine gibt.

EMPs Präsident ist Salah-El-Din El Gafrawi , der europæische ISESCO- Vertreter und Generalkoordinator der „kulturellen Strategie.”

El Gafrawi ist auch Berater der Al Maktoum Foundation – vom Finanzminister Dubais gestiftet: „Islamisches-jerusalem gibt uns ein Modell eines gemeinsamen Orts, wo Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen zusammenleben können. Islamisches-jerusalem wird im Heiligen Koran als ein Ort beschrieben, der Güte und Segen ausstrahlt.

Islamisches-jerusalem, das dem Islam und den Muslims so zentral ist – als ein Ort, der für 3 grosse Religionen so zentral ist – ist als eine Region deutlich geworden, wo Verschiedenheit und und Pluralismus gedeihen!!!“  Al Maktoum hat ein Multikulturzentrum in Dundee eröffnet.

Ausserdem hat Henrik Melius den Grossmufti von Kairo, Ali Gomaa, den Spiritus Mundi mit Stolz für den grössten Scharia-Experten des Islam erklärt, nach Schweden eingeladen – und seine Zusage bekommen hat.

Schwedens Ägypten-Botschafter, Henrik Melius, und ISESCO´s europæischer Vertreter, El Gafrawi, der auch EMP-Präsident ist.

Wie früher mitgeteilt ist ISESCO verpflichtet, den Islam in der ganzen Welt zu verbreiten und zu verhindern, dass Muslims in nicht-islamischen Ländern vom Islam abfallen (ISESCO Charta, art. 4 and 5a).

Dies wird von Schweden und der  EU gebilligt – wegen des verzweifelten Bedürfnisses ihres Euromediterranen Imperiums für die alte Illusion vom „Goldenen Andalusien“ (Al-Andalus  711-1492)”, wo Europäer, Juden und Muslims angeblich in blühender Eintracht unter der edlen islamischen Herrschaft zusammenlebten.

Malmö war bis 1658 dänisch, bis der Dänenkönig es verriet. Daher ist es nicht überraschend, dass Verrätergesinnung auch heute westlich des Öresunds vorkommt.   Hier sieht man eine Gesellschaft vom „Dänisches Zentrum für Kultur und Entwicklung“ des Auswärtigen Amts DZKE ) Diese Leute haben soeben (2005) eine verräterische Vereinbarung mit der ISESCO verabredet, ganz Europa in Zusammenarbeit mit der ALECSO (Die Arabische Liga), UNESCO und der EU dem Islam zu verschenken!

Dieser Hochverrat geschieht, ohne dass die Völker Europas respektiert – oder gar aufgeklärt werden. Die Ausnahme war der erfolgsarme 6-wöchige muslimische Propagandavorstoss in Dänemark 2006   „Images of the Middle East“ – von DZKE unter königlichem Schutz veranstaltet. Denn wie Nicolas Sarkozy sagte: Die Europäer sind zu gefährlich für (unser) Europa, um eine erneute Volksbefragung (über den Verfassungsvertrag) anvertraut zu bekommen.

Diese Verachtung vor uns ist auf einen poltischen Willen, das  ”illuministische heilige Euromediterrane Imperium zu fördern, zurückzuführen,  dessen Gesetze und Interessen sich über die Grenzen Europas hinausstrecken sollen, sodass Europa seine Rolle als Führer der neuen auftauchenden Weltordnung: den Weltstaat, spielen kann:

”Wenn Europa führt … folgt die Welt nach” (José Barroso, Präs. der EU Kommission).
Dieser Wunsch ist so mächtig, dass „die EU Kommission jetzt betont, Europa solle Bände mit allen zuständigen „demokratischen“ Akteuren, einschliesslich islamischer politischer Bewegungen und Parteien knüpfen. Diese Veränderung bedeutet eine wichtige Öffnung einer konstruktiven Zusammenarbeit mit islamischem Aktivismus“. Was daraufhin der niederländischen Regierung empfohlen wird. (Netherlands Scientific Council for Government Policy 2006).

Sind Sie Verblüfft? Seien Sie es nicht! Laut Bat Ye´or (Eurabia 2005, p. 43) erichteten neonazi-arabische Gruppen mit hochrangigen politischen Verbindungen nach dem 2. Weltkrieg ein weit verzweigtes Netzwerk in Europa. Eines der wichtigsten Zentren war Malmö. Sie arbeiteten für den Europäisch-Arabischen Dialog, der 1973 in Kopenhagen anfing- und 1995 zur Euromediterranen Deklaration in Barcelona führte. Und ab 2010/11 zum Euromediterranen Gemeinsamen  Markt.

http://euro-med.dk/?p=424

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »