Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Asylsuchende’


Manipulative „Fake News“ werden nicht nur von Systemmedien, sondern auch von Lehrern im Unterricht verbreitet. Foto: © Drivepix / fotolia.de

Manipulative „Fake News“ werden nicht nur von Systemmedien, sondern auch von Lehrern im Unterricht verbreitet.
Foto: © Drivepix / fotolia.de

Ein Beispiel, wie Schüler von Lehrern manipuliert werden, deckt die freiheitliche Nationalratsabgeordnete Carmen Schimanek auf. Ein Englischlehrer ließ am BRG Wörgl (Bezirk Kufstein, Tirol) seine Schüler eine die eigene Heimatstadt diskreditierende Falschaussage übersetzen.

Lehrer manipuliert bewusst Schüler

„Unter den Gemeinden ist Wörgl die, wo die meisten Asylsuchenden zusammengeschlagen werden“, lautete ein Satz eines Übersetzungstextes an einer vierten Klasse des BRG Wörgl. „Das schlägt dem Fass den Boden aus“, empört sich die Tiroler Nationalratsabgeordnete Carmen Schimanek, der dieser Text zur Kenntnis gebracht wurde und zeigt sich „über so viel politische (Un)bildung fassungslos.

In Wörgl kein einziger Asylant zusammengeschlagen

„In Wörgl hat es weder seitens der einheimischen Bevölkerung noch seitens der Asylwerber je eine handgreifliche Auseinandersetzung gegeben“, stellt die Abgeordnete die „Fake News“ des Pädagogen richtig. Was sich die Lehrperson geleistet habe, entpreche in keinster Weise dem Lehrauftrag und versuche, ideologisch manipulativ ein Bild zu erzeugen, das fern jeglicher Realität ein gedeihliches Miteinander verschiedener Meinungen verhindere, so Schimanek.

Abgeordnete verlangt Aufklärung

Die Mandatarin vermutet, dass dies nicht die erste linksideologische Entgleisung dieser Art gewesen sei, und will nun mittels parlamentarischer Anfrage die Bundesministerin für Bildung, Sonja Hammerschmid (SPÖ), zur Klärung auffordern, ob sich derartige Fragestellungen mit dem Grundsatzerlass zur politischen Bildung in Schulen vereinbaren lassen und wenn nicht, welche Konsequenzen sich daraus ergeben. Zusätzlich wird sie den Fall beim Landesschulrat anzeigen.

Linke wollen öffentliche Meinung manipulieren

Es scheint so, als wäre mit dem Fall eine Methode aufgeflogen, wie Jugendliche schon in der Schule manipuliert werden. Mit einer bewussten Falschaussage hat der Lehrer versucht, den Schülern zu suggerieren, dass in der Stadt ein fremdenfeindliches Klima herrsche und man dagegen etwas unternehmen müsse.

Wahrscheinlich umso mehr, als in Wörgl die freiheitliche Wörgler Liste als zweitstärkste Kraft den ersten Vizebürgermeister stellt, während die (von Lehrern überdurchschnittlich häufig gewählten) Grünen bei der letzten Gemeinderatswahl nur auf magere 8,74 Prozent der Stimmen gekommen waren.

https://www.unzensuriert.at/content/0023135-Schueler-mussten-bei-Englischtest-Text-mit-frei-erfundener-Gewalt-gegen-Asylanten

.

Gruß an die politische (Un)bildung

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Screenshot/Youtube

 Videoüberwachung und weniger Barrieren im Kennerlernen von Frauen: So will das BKA die Flüchtlingskrise lösen

Deutschland. Reiterstaffeln, Hubschrauber und hochauflösende Überwachungskameras, um Sex-Mobs auf Großveranstaltungen zu verhindern. Außerdem sollen „Barrieren im Kennenlernen weiblicher Personen“ verringert werden. So lauten einige der Forderungen aus dem Maßnahmenkatalog des Bundeskriminalamts (BKA).

Artikel auf Facebook teilen

Diesen Artikel…

Wie der Express berichtet, haben sieben Landeskriminalämter und die Bundespolizei zusammen mit dem BKA fast elf Monate lang die Ereignisse in der Silvesternacht analysiert.

Laut Bundeskriminalamt geschahen in dieser Nacht allein in Köln, Düsseldorf, Hamburg, Frankfurt und Stuttgart unfassbare 881 Sexualstraftaten auf öffentlichen Plätzen. Die 1231 Opfer waren fast ausschließlich junge Frauen zwischen 18 und 24 Jahren. Die Täter waren Einwanderer aus Algerien, Marokko, Irak, Syrien, Libanon und anderen arabischen Ländern.

Die dutzenden sexuellen Übergriffe, die an den restlichen Tagen des Jahres in deutschen Städten und Dörfern geschehen, standen jedoch nicht im Fokus des Berichts.

So heißt Maßnahmenkatalog heißt es unter anderem:

„Für die fortlaufende Beurteilung der Lage und die verbesserte Erkennbarkeit der Polizeikräfte im Einsatzgeschehen werden taktische Einsatzmittel wie Polizeipferde, Hubschrauber und erhöhte Beobachtungspositonen als geeignet bewertet.“

Für „zwingend erforderlich“ hält die Arbeitsgruppe von BKA, Bundespolizei und Landeskriminalämtern „eine konsequente und umfassende Ersterfassung von Asylsuchenden/Flüchtlingen bereits bei der Einreise“. Dies diene der Prävention und der Ermittlung von Straftätern.

Wegen zu schlechter Bildqualität konnte ein Großteil der Kamerabilder rund um den Kölner Hauptbahnhof nicht ausgewertet werden. Deshalb fordern die Kripo-Experten „technische Maßnahmen wie offene, beweiskräftig dokumentierende Videoüberwachung und ausreichende Lichtquellen“.

Zudem erforderlich wäre „eine Verbesserung der Rahmenbedingungen, welche die sozialstrukturelle Benachteiligung durch fehlenden persönlichen Austausch, finanzielle Teilhabe, Anerkennung sowie Barrieren im Kennenlernen weiblicher Personen und die damit verbundene Frustration verringern“, wie es das BKA etwas kompliziert ausdrückt.

.
….danke an Conny.
.
Gruß an die „Erkenner“
Der Honigmann
.

Read Full Post »


306862663

Mit ihrer Politik kann Bundeskanzlerin Angela Merkel nach Ansicht des Duma-Außenpolitikers Alexej Puschkow den Schengen-Raum und die Regierungskoalition zerrütten.

„CSU-Chef Horst Seehofer hat Merkel wegen der Flüchtlinge ein Ultimatum gestellt“, twitterte der Chef des auswärtigen Ausschusses des russischen Unterhauses. „In ihrer liberalen Besessenheit kann sie auch Schengen und die Koalition in der Bundesrepublik zugrunde richten.“

Am Samstag hatte Bayerns Premier Horst Seehofer erneut seine Absicht bekundet, eine Klage beim Bundesverfassungsgericht einzureichen, sollte die Bundeskanzlerin den Flüchtlingsstrom nicht einschränken und die Grenzen für die illegalen Einwanderer nicht zumachen.2015 sind rund 1,1 Millionen Flüchtlinge nach Deutschland gekommen. Ein Großteil davon wurde in Bayern untergebracht. Seehofer hatte Merkel mehrmals aufgefordert, eine Obergrenze für die Migranten einzuführen, die Regierungschefin hat dies bisher allerdings abgelehnt.

In seinem letzte Woche veröffentlichten Gutachten stellte der ehemalige Verfassungsrichter Udo di Fabio fest, dass Berlin gegen Rechtsnormen verstößt, indem es die Zahl der Asylsuchenden nicht einschränkt. Angesichts der jetzigen Situation wäre es legitim, die Grenzen zu schließen und die Zahl der Migranten zu begrenzen.Am Samstag ließ der österreichische Bundeskanzler Werner Faymann das Schengen-Abkommen „aussetzen“. Österreich führt wieder Passkontrollen an der Grenze ein, um Migranten abzuweisen, die kein Recht auf Asyl haben.

http://de.sputniknews.com/politik/20160117/307157016/puschkow-merkel-zerruetung-schengen-koalition.html

.
Gruß an die wirklich Konsequenten
Der Honigmann

Read Full Post »


MENE, MENE TEKEL, UPHARSIN (hier).

The Daily Mail 13 Jan. 2016: Dänische Frauen haben jüngst berichtet,  von Migranten-Männern, die “einfach nicht mit dem Anblick eines Mädchens umgehen können”, begrabscht worden zu sein.  
Beamte in einer Stadt sagen, sie haben ein Belästigungs-Problem, seit ein Lager mit 365 Asylsuchenden im November eröffnet wurde.
Opfer wurden auch in Nachtclubs in zwei anderen Städten chikaniert, in denen ein Lokaler sagt, syrische Migranten verden verrückt’, wenn sie eine Frau sehen
Frauen haben auch Probleme auf Tanzflächen  i den südlichen jütlandischen Städten  Soenderborg und Haderslev.

Posters in Syrien versprachen den geilen jungen Männern  willige blonde skandinavische Mädchen – und nun denken diese frauen-verachtenden  Migranten,  sie seien in einen Selbst-Bedienungsladen gekommen

willing-swedish-girls

 

 

 

Rafi Ibrahim, ein Syrer, der seit Jahren in Dänemark lebt, sagte, die neuen Migranten  wissen nicht,  wie sie sich  Frauen in der westlichen Gesellschaft gegenüber verhalten sollen.
Er sagte: “Wenn sie ein Mädchen sehen, werden sie verrückt. Sie können einfach nicht damit umgehen.

“In Syrien und vielen anderen Ländern ist es nicht normal, dass eine Fremde dich anlächelt.
Die Mädchen, die belästigt werden, sind nicht unbedingt spärlich gekleidet oder betrunken. Manchmal ist es genug, nur  ein Mädchen zu sein.’

 Dmehdien Korte Avis 11 Jan. 2016: Die Islamische Glaubensgemeinschaft in Dänemark hat eine Jugendorganisation (Munida). Am vergangenen Sonntag, hatte diese Organisation Imam Mehdi Shahid eingeladen, um zu sprechen und Fragen zu beantworten.

In einem TV-Programm aus dem Jahr 2004, sagte Shahid Mehdi: “Frauen sind nicht berechtigt,  respektiert zu werden, wenn sie  mit ihren Köpfen unbedeckt herumlaufen (Sehen Sie den Nachtrag). Dann sind sie selbst Schuld, wenn sie überfallen werden (…). Sie sind nicht so wertvoll wie diejenigen, die Kopftuch tragen.

Die Überfälle  auf Frauen in Köln und anderen Städten wurden weitgehend durch muslimische Asylsuchende verübt, die die Ansicht von Frauen mit dem Imam zu teilen scheinen.
Es war eine unheimliche Machtdemonstrationdass muslimische Männer das Recht haben, mit europäischen Frauen, die sich  dieser Ansicht von Frauen nicht unterwerfen, alles zu tun.

Im Laufe der Jahre hat  die Islamische Gesellschaft die Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Eine Serie  bekannter Hassprediger haben zu den Muslimen des Vereins gesprochen. Selbst der Spitzen-Hass-Prediger, der in Großbritannien geborene Anjem Choudary, hat Besuch abgestattet. Er glaubt, u.a. die ganze Welt werde eines Tages in ein islamisches Kalifat umgewandelt werden.
Es ist so offensichtlich, dass die Gemeinde  vor kurzem aufgehört hat,  mit der Gesellschaft zusammenzuarbeiten.

Prison Planet 13 Jan. 2016:  Ein  3 Jahre alter Junge ist in Stavanger, Norwegen, von einer Einwanderer-Bande vergewaltigt worden. “Wir haben noch keine keine Verdächtigen,”sagt die norwegische (Freimaurer-)Polizei (typisch!)

The New American 13 jan. 2016:   11.3 Männer für jede Frau – das ist das Junge/Mädchen-Verhältnis 16- bis 17-jähriger muslimischer Migranten, die  in Schweden einreisen. Es ist ein Geschlechts-Ungleichgewicht so groß, dass es  tatsächlich das Verhältnis Männer/ Frauen dieser Altersgruppe für das Land als Ganzes radikal verändert hat, so dass Schweden derzeit, ein 123/100 Jungen zu Mädchen-Verhältnis hat. Beachten Sie, dass Chinas entspechendes Ungleichgewicht von 117 Jungen für jedes Mädchen einer der Gründe war, weshalb die Nation ihre “Ein-Kind-Politik” aufgab.

Insgesamt 71 Prozent aller  “Asylbewerber”, die 2015 in Schweden einreisten,  waren männlich, aber dies ist nicht nur ein schwedisches Phänomen.

Kommentar
Ungläubige sind in den Augen der Muslinme Affen und Schweine (Sure 2:65, 5:60)

Begrüsserinnen – darunter marxistische Feministinnen von Bundeskanzlerin Merkel angeführt – legen die Grundlage einer sehr gewalttätigen Gesellschaft, in der Frauen für immer gewalttätigere und jüngere muslimische Männer  schon Freiwild sind.
Alle die Freiheiten, die westliche Frauen errungen haben, werden hinter Hijabs und Burkas verschwinden müssen – oder  sie “sind selbst Schuld an Sexual-Überfällen”.

Das Gesetz der Steinzeit-Macho-Männer wird wieder alles beherrschen   – dank der immensen  Dummheit der Feministinnen und der männlichen Freimaurer-Bosheit.

Vergessen Sie nicht: Sie und die EU haben das muslimische Herrenvolk eingeladen, und somit zugestimmt, seine Sklaven zu werden. Wie  Coudenhove Kalergi, und Ex-Präs.  Nicholas Sarkozy es wollten, wird Rassenvermischung und eine Bastardenrasse mit Aussehen wie den alten Ägyptern Europas Zukunft werden. Europa wird wie Nordafrika heute aussehen. Sehen sie auch The Washington Post 16 July 2013.  

Vermutlich ergab sich Medina an 3-5% terrorisierende Muslime. Das hat Präzedenz gebildet. Es gibt  festgelegten Zusammenhang zwischen der Anzahl von Muslime in einer Gesellschaft und dem Gewaltsniveau.

Unten ist eine Pew Demographie vom 2.  April 2015 – also ist die  immense Einwanderung, die seitdem stattfindet, nicht berücksichtigt: Die EU tut alles, was sie kann, um muslimische Mehrheit in Europa bis 2050 zu schaffen.

Pew-demography-2050

NACHTRAG

Koranbefehle über Frauen
Sura 33: 59 Prophet! Sag deinen Gattinnen und Töchtern und den Frauen der Gläubigen, sie sollen (wenn sie austreten) sich etwas von ihrem Gewand (über den Kopf) herunterziehen (yudniena `alaihinna min, dschalaabiebihinna). So ist es am ehesten gewährleistet, daß sie (als ehrbare Frauen) erkannt und daraufhin nicht belästigt werden (fa-laa yu§zaina). Allah aber ist barmherzig und bereit zu vergeben.
Sura 24:31 Und sag den gläubigen Frauen, sie sollen (statt jemanden anzustarren, lieber) ihre Augen niederschlagen, und ihre Keuschheit bewahren, den Schmuck, den sie (am Körper) tragen, nicht offen zeigen, soweit er nicht (normalerweise) sichtbar ist, ihren Schal sich über den (vom Halsausschnitt nach vorne heruntergehenden) Schlitz (des Kleides) ziehen und den Schmuck, den sie (am Körper) tragen, niemandem offen zeigen, außer ihrem Mann, ihrem Vater, ihrem Schwiegervater, ihren Söhnen, ihren Stiefsöhnen, ihren Brüdern, den Söhnen ihrer Brüder und ihrer Schwestern, ihren Frauen, ihren Sklavinnen, den männlichen Bediensteten, die keinen Geschlechtstrieb (mehr) haben, und den Kindern, die noch nichts von weiblichen Geschlechtsteilen wissen. Und sie sollen nicht mit ihren Beinen aneinanderschlagen und damit auf den Schmuck aufmerksam machen, den sie (durch die Kleidung) verborgen (an ihnen) tragen. Und wendet euch allesamt (reumütig) wieder Allah zu, ihr Gläubigen Vielleicht wird es euch (dann) wohl ergehen.
Sura 24:60 Und für diejenigen Frauen, die alt geworden sind und nicht (mehr) darauf rechnen können, zu heiraten, ist es keine Sünde, wenn sie ihre Kleider ablegen, soweit sie sich (dabei) nicht mit Schmuck herausputzen.
Sura 4:3 heiratet, was euch an Frauen gut ansteht, (ein jeder) zwei, drei oder vier. Und wenn ihr fürchtet, (so viele) nicht gerecht zu behandeln, dann (nur) eine, oder was ihr (an Sklavinnen) besizt! So könnt ihr am ehesten vermeiden, unrecht zu tun.
Sura 4:11 Allah verordnet euch hinsichtlich eurer Kinder: Auf eines männlichen Geschlechts kommt (bei der Erbteilung) gleichviel wie auf zwei weiblichen Geschlechts.
Wenn er (der Erblasser) jedoch keine Kinder hat und seine beiden Eltern ihn beerben, steht seiner Mutter ein Drittel zu.
Sura 4:15 Und wenn welche von euren Frauen etwas Abscheuliches begehen, so verlangt, daß vier von euch (Männern) gegen sie zeugen! Wenn sie (tatsächlich) zeugen, dann haltet sie im Haus fest, bis der Tod sie abberuft oder Allah ihnen eine Möglichkeit schafft (ins normale Leben zurückzukehren)!
4: 34 Die Männer stehen den Frauen in Verantwortung vor, weil Allah sie (von Natur vor diesen) ausgezeichnet hat und wegen der Ausgaben, die sie von ihrem Vermögen (als Morgengabe für die Frauen) gemacht haben. Und die rechtschaffenen Frauen sind (Allah) demütig ergeben und geben acht mit Allahs Hilfe auf das, was (den Außenstehenden) verborgen ist. Und wenn ihr fürchtet, daß (irgendwelche) Frauen sich auflehnen, dann vermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! Wenn sie euch (daraufhin wieder) gehorchen, dann unternehmt (weiter) nichts gegen sie! Allah ist erhaben und groß.

http://new.euro-med.dk/20160115-danische-madchen-werden-auch-begrabscht-gewohnt-euch-daran-oder-tragt-muslimische-kleidung-sagt-imam.php

Gruß an die Völker  der Nationen Europas

Der Honigmann

 

 

Read Full Post »


Kurzfassung: Angela Merkel hat eine einmalige Hartnäckigkeit in Bezug auf Deutschlands und somit Europas offene Grenzen – mit katastrophaler Überschwemmung mit muslimischen Migranten, die nur zu 20% Kriegsflüchtlinge sind.

Nun brechen demzufolge die Nationalstaten unter der Last ein und führen Grenzen-Kontrollen ein, weil die EU total versagt hat, uns vor der Schwemme und der Kriminalität, die damit folgt, zu schützen. Dänemark, Schweden, Norwegen (und Finland) haben nun genug – und schliessen ihre Grenzen mehr oder weniger für Migranten. Damit fällt Schengen – und auf Dauer die EU auch.

Aber mehr als das ist durch Merkels Verantwortungslosigkeit und Abgestumpftheit verschwunden: Anstand und Moral auf Staatsebene. Schweden toleriert seit Jahren einen Anstieg der Vergewaltigungen um 1472% – jetzt kann das Land wegen Wählerdrucks nicht mehr ertragen. Es kommt nun an den Tag, dass die deutsche Regierung durch Presse- und Polizei-Zensur die Kriminalitätswelle in Deutschland seit Jahren vertuscht.

Am Silvesterabend schossen 1000 araber/Nordafrikaner in Köln Böller und Raketen in eine Menschenmenge in Köln und begrabschten die Frauen an allen Körperteilen, vergewaltigten eine. In Hanburg ging es ebenso. Dazu hat die Kölner OB gesagt, es sei unannehmbar, 1000 araber/Nordafrikaner mit Flüchtlingen zu verbinden! Na ja, in Köln hat die närrische Zeit also begonnen. Und Merkel sagte: Die Einwanderer seien eine Möglichkeit für Deutschland!! Sonst kein Wort, was über ihre NWO-Amoral alles sagt.
Dies hat die Deutschen erzürnt.

Merkels merkliches Benehmen fällt genau mit der Strategie des Rothschild-Agenten, George Soros´,zusammen. Und kein Wunder:
Bilderbergerin Angela Merkel steht durch die ”Atlantik Brücke” direkt unter dem Diktat des US Council Of Foreign Relations Rothschilds/der Jesuiten, der eigentlichen und undemokratischen Regierung der USA. Soros ist CFR-Mitglied – und hat die Europäische CFR gestiftet.

Soros ist böse auf Deutschland, weil seine Bundesbank und Bundesgericht die Fiskal-Union, die Soros (und somit Rothschild) längst verlangten, verhinderten: Diese Union würde Deutschland zum Zahlmeister für die unverantwortlichen südeuropäischen Pleite-Wirtschaften machen. Oder Soros wollte Deutschland aus dem Euro verschwinden sehen. Merkel war sehr gefügig diesbezüglich – aber das reichte nicht.

Was Soros zornig macht ist, dass Deutschland die EU nicht zu seiner ”offenen Gesellschaft” – sondern durch die fehlende Fiskal-Union zu einer geschlossenen Gesellschaft gemacht hat – wo er nicht mehr die südeuropäischen Staaten durch deutsche Geldströme melken kann. Er sagt, das sei ein Alptraum!!

Wenn man Rothschild /Soros trotzt, muss man bestraft werden. Soros sieht nun die EU schon aufgelöst – und schiebt Deutschland die Schuld zu.

Er sieht nur eine Möglichkeit: Den Deutschen einer Schock-Behandlung zu unterziehen – damit sie nach der EU-Diktatur schreien.
Wie ich früher beschrieben habe, hat Soros die Flüchtlingsmassen organisiert (eine Industrie mit 1.2 Mio. Angestellten) und die Fahrkarten der Migranten bezahlt.
Das ist nun seine Schock-Behandlung.

Nun hat Soros/Rothschild diesen Plan für Europa: “Ein Teil der Europäischen Union zu sein, bedeutet, dass Sie auf Ihre nationale Identität zu verzichten haben,  um Teil von jedem zu werden. Es ist nicht mehr akzeptabel, sich selbst zu sein”. Das ist als Befehl gemeint!!

Dieses erreicht er nun durch seine Allianz mit der Muslimbruderschaft, die schon seit Jahren einen detaillierten Plan für die Islamisierung Europas hat. Dieser Plan ist seit Jahren der EU-Kommission bekannt – und nun durch sie und Merkel gefördert.

*

Merkel-666Ich habe zuvor Bundeskanzlerin Merkel  als den bösen Geist Europas bezeichnet, eine Freimaurerin (Rotary Club), die das Handzeichen “666 des Antichristen” macht. Also, wenn sie sagt, der Herrgott schicke uns die Masseneinwanderung, meint sie  den Herrgott der Freimaurerei,  Lucifer und hier  und hier. Außerdem ist sie ein US-Laufmädchen (siehe unten). Ihr wurde 2008 die Goldmedaille der regierenden Freimaurer, der jüdischen B’nai B’rith Loge, zugeteilt – und etwas deutet an, dass sie – die Tochter eines roten Geistlichen und selbst ein ehemaliges treues Mitglied (FDJlerin) der DDR  – jüdischer Herkunft ist – genau wie Soros und sein Meister.

Sie hat ihre Schlimmstes getan, um europäische Nationalstaaten zu töten – und jetzt, um das Schengen-Abkommen und die EU zu töten – und sie ist erfolgreich – wie unten gezeigt.

Merkel-destroying-europe
Sputnik 5 Jan. 2015: Aber Merkels Politik der offenen Arme tut mehr, als Nationalstaaten zu töten. Sie tötet menschlichen Anstand und Moral auf Staatsebene – was die Deutschen sehr wütend macht.

The New American 1 Jan. 2016Deutsche Regierungsbeamte haben Verbrechen, die von der großen Zahl von Flüchtlingen aus dem Nahen Osten, die das Land überschwemmen, verübt worden sind, vertuscht.
Diese Behauptung wurde von der Bild Zeitung gemacht. Ausserdem werden Drogenhändlern nachgesagt, Flüchtlinge als Drogenkuriere zu rekrutieren, fast so bald wie sie als Asylsuchende registriert werden.
Gestohlene Waren, wie beispielsweise Mobiltelefone, verkaufen sie – in vielen Fällen  an andere Flüchtlinge.

Zum FRekerolgenden behauptete die  kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker: “Es ist völlig unangebracht …, eine Gruppe, die aus Nordafrika zu kommen schien,  mit den Flüchtlingen zu  verbinden”!!
(Das verdient ein Foto oder einen Preis während dieser jährlichen Faschings-Narretei in Köln)

In Köln fingen am Silvesterabend 1000 Araber/Nordafrikaner damit an,  brennende Böller und Raketen in die Menge zu schiessen und begrabschten Frauen überall auf ihren Körpern. 90 Fälle wurden bisher bei der Polizei gemeldet.  Der Justizminister kritisiert die Polizei! – und Angela Merkel sagt gar nichts  ausser dass diese Menschen eine Möglichkeit seien!! – wobei sie ihre NWO-Amoral viel lauter als mit vielen Worten ausspricht!! 

Terror in KÖLN: Massivste Übergriffe auf Frauen + Diebstähle durch 1000 Männer mit Asyl-Hintergrund (ARD video)  und  ZDF https://www.youtube.com/watch?v=_A1RHxgSM2g

Es war  in Hambug ebenso

The Guardian 4 Jan. 2016:  Zum ersten Mal seit den 1950er Jahren, müssen Reisende mit dem Zug, Bus oder Schiff von Dänemark nach Schweden einen gültigen Fotoausweis, wie einen Reisepass,  zeigen,  mit Strafen für die Reise-Betriebe, die die Kontrollen  nicht durchsetzen. Passagiere, die kein zufriedenstellendes Dokument vorlegen,  werden zurückgeschickt.
Fast 163.000 Personen haben in Schweden im Jahr 2015 einen Asylantrag  gestellt.

Kritiker des schwedischen Flüchtlingsdurchgreifens fürchten, es werde einen “Domino-Effekt” geben, wie Länder konkurrieren, sich gegenseitig in ihrer Feindseligkeit gegenüber Asylsuchenden zu übertreffen.

Letzte Woche, schlug Norwegens Rechte-Regierung  ein Paket von neuen Maßnahmen vor, die wie sie behaupteten,  Oslos Asylpolitik “unter Europas Härteste” bringen würde . Mehr als 35.000 Asylsuchende kamen in Norwegen  im vergangenen Jahr an, gegenüber 11.500 im Jahr 2014. 

Dansk-tysk-Merkel-Lars-Lökke-RasmussenAuch Dänemark hat vom 4. Januar 2016 Grenzkontrollen an der deutsch-dänischen Grenze eingeführt.

Deutsche Welle 6 Jan 2016: “Thorsten Borring Olesen, Professor an der Fakultät für Kultur und Gesellschaft an der Universität in Aarhus: “Løkke Rasmussen hat Prüfungen einführt, die so scheu sind, dass sie weder  Schengen noch Deutschland noch wichtige Akteure der dänischen Industrie  gefährden können. ”
Es gibt wenig Zweifel, dass die [ID Kontrollen]vor allem politisches Theater sind

Schauen Sie mal  auf dieses Foto: Die Inspektoren sind …. Einwanderer. Dies ist die NWO: Sie machen den Bock zum Gärtner an der deutsch-dänischen Grenze. Wer kann hier Effizienz erwarten?

dansk-tysk-grænsekontrol

Kommentare
Silvesterabend 2015/16 bedeutete Auf Wiedersehen zum Anstand uns Moral auf Staatsebene in Deutschland – dank einer Person: Bundeskanzlerin Angela Merkel. Deutschland ist nun in das Alter der Neuen Weltordnung eingetreten – eine Zwischenstufe der Illuminaten-Bemühungen, um das totale Chaos zu schaffen.
Aber es gibt auch gute Nachrichten: Die EU bricht ein – wie die Schengen-Zusammenarbeit  von Angela Merkel selbst torpediert wurde.

Rothschild-Agent  und Gründer der  Open Society, George Soros, ist der   Mastermind hinter Europas Massen-Einwanderung  – und zweifelsohne  Merkels Puppenspieler.
Ich denke, dass diese Invasion [Europas]  von der Muslimbruderschaft mit Finanzierung aus einer Reihe von Staaten organisiert wird” (Tschekischer Präsident Milos Zeman, Sputnik 4 Jan. 2016).

Soros´ Verbindungen zur Muslimbruderschaft kann über sein Verhältnis zu seinem neuen Sprecher, Marwan Muasher, sowie Mohamed ElBaradei, Muslimbruderschafts-Führer und  im Vorstand von Soros´ International Crisis Group,  zurückverfolgt werden.  (The New American 30 June 2011).

Die Muslimbruderschaft hat einen Plan für die Islamisierung Europas – mit EU-Wissen.

Wirtschaftswoche 4 Jan. 2016 George Soros: Merkels  wilde Entschlossenheit mit offenen Grenzen schätze ich ja gerade. “Europa? Gibt’s doch nicht mehr”
Ich habe Milliarden Dollar gespendet, um Europa in eine möglichst offene und weltoffene Gesellschaft zu verwandeln zu helfen. Für mich kämpft Merkel nun auch dafür.

Die Kommandokette  von  Soros´Meister zu Angela Merkel:
WikipediaAtlantik Brücke: In diesen Zeiten des Kalten Krieges suchten die US Einfluss auf Deutschland. Das Council on Foreign Relations (CFR) hat wohl die Idee für die Gründung der Atlantik-Brücke konzipiert.
Gründer (der jüdische) Eric M. Warburg war ein Freund von und Berater für John J. McCloy, Vorsitzender des CFR und der Präsident der Weltbank.
Mitglieder sind u.a. Angela Merkel, der deutsche Präs. Gauck, Helmut Kohl – und Helmut Schmidt war es auch.
Soros ist Mitglied des US-CFR – und Gründer der Europäischen CFR.

Am 6. November 2015, schrieb ich über die weit verzweigten Illuminaten und ihre korporativen Kräfte hinter der Masseneinwanderung nach Europa. Ihre International Migration Initiative ist in Politikern und viele anderen Institutionen sowie  in einer lukrativen Migrations-Industrie, die 1,2 Mio.  Menschen bwschäftigt, verwurzelt. George Soros ist der Fahrkarten-Zahlmeister der überufernden Migranten-Schwemme und ist der Gründer der Open Society, des arabischen Frühlings, der farbigen Revolutionen und der  weißen Revolution in Rußland, die Putin als besorgniserregend sieht. Soros ‘/ Rothschilds offene Gesellschafts-Plan ist für die Rothschild-Banken / Finanz- usw. Konzerne notwendig, um die Gesellschaften komplett plündern zu können. Staaten, die sich weigern, offene Gesellschaften zu sein,  werden als geschlossen betrachtet, die so genannten Schurkenstaaten und steuern auf Open Society Untergrabung/Revolutionen zu.

Soros´ Meister finanzierte Hitler (wahrscheinlich selbst  ein Rothschild und hier) und verwaltete durch sein Rockefellers IG Farben Auschwitz! So der Nationalsozialismus ist kein Grund für diese zionistischen Kräfte, Deutschland, das sie nutzten, um die  Juden nach Palästina zu verjagen, zu hassen.
Aber sie tun es trotzdem – und haben 2 Weltkriege und hier angezettelt – weil sie Deutschland ohne eine Rothschild-Zentralbank  nicht tolerierten – das ihre Länder mit Rothschild-Zentralbanken auskonkurrierte.

Da Soros ein jüdischer Junge im Nazi-besetzten Budapest war, hätte man erwartet, dass er die Deutschen hassen würde. Aber nein. Diese Zeit, in der er für die Deutschen arbeitete und seine eigenen Stammesgenossen verriet, war die glücklichste Zeit seines Lebens, sagt er. George Soros kam  nach dem Krieg zur London School of Economics und wurde Rothschild-Agent.

Russia Today 4 Nov. 2015 zitierte George Soros: “Ein Teil der Europäischen Union zu sein, bedeutet, dass Sie auf Ihre nationale Identität zu verzichten haben und Teil von jedem zu werden. Es ist nicht mehr akzeptabel, sich selbst zu sein”.

Am 6. November 2015, brachte ich eine Liste mit FORDERUNGEN von Soros und seinem Meister  an die EU betreffs dessen, was sie für das Wohlergehen von Millionen von Migranten, die sie senden, tu tun habe, u.a. der Zahlung von großen individuellen Summen + Sozialhilfe für die “Integration” jener Unwilligen und Unfähigen Kultur-Bereicherer.

Natural News 6 Nov. 2015:   Wie von Breitbart London berichtet, schickte Soros eine Email an Bloomberg Business, nachdem Ungarns Victor Orban  Soros vorgeworfen hatte, absichtlich die Migrantenkrise zu fördern, die jetzt den Kontinent verschlingt. Darin behauptet er: “Orbans Plan zielt auf den Schutz der Landesgrenzen und sieht die Flüchtlinge als Hindernis. Unser Plan zielt auf den Schutz von Flüchtlingen und sieht die nationalen Grenzen als das Hindernis.”

Warum hassen Soros und sein Herr Deutschland so sehr, dass sie es   zerstören wollen?

sorosIch stiess auf diesen Artikel von George Soros, The New York Review of Books 27 Sept. 2012,  der erklärt, warum Soros Deutschland hasst:
Am Anfang, betrachtete ich die EU als die Verkörperung einer offenen Gesellschaft. Keine Nation oder Nationalität war dominant”. Aber jetzt hat Deutschland die EU zu  einer geschlossenen Gesellschaft gemacht.
DESHALB HASSEN SOROS UND SEIN HERR  DEUTSCHLAND.

Nun: “Fiskale Austerität  in Europa verschärft einen globalen Trend und schiebt Europa in eine deflationäre Schuldenfalle. Das heißt, wenn zu viele hoch verschuldete Regierungen ihre Haushaltsdefizite zur gleichen Zeit reduzieren, schrumpfen ihre Volkswirtschaften.”
(Das bedeutet, weniger Darlehen in Rothschilds Banken und weniger Verkaufen für Rothschilds Megakonzerne – weniger Rothschild Einkommen).

Soros sieht den Euro und die EU als zum Scheitern verurteilt, weil Deutschland  seinem/seines Meisters  Gebot nicht gehorchte, eine Fiskalunion zu bilden, in der Deutschland (und wohlhabende nordeuropäische EU-Staaten) gehalten wären, die Schulden der unverantwortlichen Südeuropäischen Staaten and die Banker zu zahlen: Eine europäische Steuerverwaltung, um die Staatsschulden (Schuldverschreibungen) von Griechenland, Italien, Spanien usw. mit deutschem Geld zu kaufen – so dass die Bankster  nicht mehr durch Entleeren der unverantwortlichen europäischen Länder  Europas wohlhabende Staaten melken konnten. Mehr als Merkel tadelt er die Deutsche Bundesbank und das Bundesgericht.

Bis Ende Juli 2012 hatte die Bundesbank Forderungen von rund 727 Mrd. € gegenüber den Zentralbanken der Peripherie-Länder.

Dann forderte Soros (Rothschild) von Deutschland: 1) Deutschland übernehme die Rolle eines wohlwollenden Hegemons, das die  Schulden der Schuldnerländer zahlt oder 2) Deutschland verlasse den Euro und lasse die anderen Euro-Länder auf gleiche Ebene unter ihnen abwerten, um wettbewerbsfähiger zu werden.

Aber hartnäckiges Deutschland will es nicht – und auch  nicht die Inflation ermöglichen! So, jetzt fragt Soros: “Was kann Deutschland dazu bringen, diese Entscheidung zu treffen?

Druck von außen?
Die anderen Euro-Länder sind zu schwach. Das geht nicht.

“Die Kampagne, um die deutsche Haltung zu ändern muss daher eine ganz andere Form als bisher nehmen. Die latenten pro-europäischen Gefühle müssen geweckt werden, um die Europäische Union zu retten. Dies würde besonders bei den Deutschen gut ankommen.

Dann kommt die Drohung:  Deutschland benötige Schocktherapie
Nur etwas Schockierendes würde Deutschland aus ihren vorgefassten Meinungen schütteln und es dazu zwingen, sich den Folgen der aktuellen Politik zu stellen. Das ist es, was eine Bewegung mit einer praktikablen Alternative zur deutschen Herrschaft vollbringen könnte. Kurz gesagt, die aktuelle Situation ist wie ein Alptraum, aus dem wir nur herauskommen  können, indem wir  Deutschland wecken, indem wir ihm seine Fehlkonzepte,  die derzeit ihre Politik führen, klar machen. Wir können hoffen, dass Deutschland, wenn es vor der Wahl steht, sich dafür entscheiden werde, wohlwollende Führungsrolle zu  übernehmen,  um nicht  die mit dem Verlassen des Euros verbundenen Verluste zu erleiden”.

Dass  das Council on Foreign Relations der Rotschild’s / der  Jesuiten und Rothschilds FED  die USA im Namen der Wall Street und der London City durch die falsche Washington DC 2. Verfassung von 1871 regiert ist bekannt.
Dass ihr Stellvertreter, Washington DC, Deutschland regiert, ist auch bekannt – siehe  die Erklärung des deutschen Vizekanzlers, Sigmar Gabrie, im  Bundestag: In Deutschland gebe es keine Regierung, es sei nur eine NGO, Merkel sei nur ein Geschäftsführerin.


Deutschland und die Deutschen – und damit die  EU – sind nur Schachfiguren in den Klauen der Eigentümer der Wall Street, der Fed und der London City – vertreten durch den US-Präsidenten – wie vom deutschen MdP, Gregor Gysi , zum Ausdruck gebracht.

Deutschland hat nicht einmal eine demokratische Verfassung, um seine Bevölkerung zu schützen – nur das Grundgesetz, das von den Siegermächten nach dem 2. Weltkrieg auferlegt wurde.

http://new.euro-med.dk/20160107-george-soros-hinter-merkels-fluchtlingschaos-abschaffung-von-deutschlands-anstand-und-fall-des-schengen-die-deutschen-brauchen-schock-therapie-wegen-ungehorsams-gegen-seinen-meister.php

Gruß an nach Russland

Der Honigmann

Read Full Post »


Bisher spielten in einem Bad Homburger Kinderhort 60 Kinder. Jetzt soll das Gebäude zur Asylunterkunft werden. Die zuständige Behörde sucht derweil nach einer Ausweichmöglichkeit für die Kinder, auch eine Container-Lösung steht zur Debatte.

kindergarten

Der Hochtaunuskreis, der Vermieter, wolle das gesamte Gebäude nutzen, um dort „Flüchtlingen eine Unterkunft zu bieten und um eine Ambulanz für Flüchtlinge und Asylsuchende einzurichten“. Mit diesen Zeilen unterrichtete die zuständige Fachdienstleiterin für Kindertagesstätten die betroffenen Eltern, meldete jetzt die „Junge Freiheit„.

Das Amt scheint in einer Zwickmühle zwischen verordneten Unterbringungsquoten und den Belangen der Bevölkerung. Es werde an einer Lösung für die Hortkinder gearbeitet, mit Nachdruck. In dem Schreiben, das der JF-Redaktion vorliegt, steht: „Wir denken über eine Container-Lösung nach.“

Verschiedene Aspekte, wie Standort, Kosten und Brandschutz müssten bedacht werden, was einige Zeit in Anspruch nehme. Zu guter Letzt wünschte man den Eltern noch „ein fröhliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das Jahr 2016“. (sm)

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/bad-homburger-rollentausch-kindergarten-wird-asylheim-kinder-im-container-a1292128.html

Gruß an die „Willkommenskulter“ für Flüchtlinge- und die „Verabschiedungskultur“ für Deutsche im eigenen Land- und das alles von Deutschen finanziert-

WANN WERDET IHR WACH???

Der Honigmann

Read Full Post »


grenzschutzpolizei

Bis 2017 erwartet die EU-Kommission weitere drei Millionen Flüchtlinge in Europa. Schon jetzt sind die Staaten an den Außengrenzen mit dem Andrang Schutzsuchender überfordert. Die Union will darauf mit einer neuen Polizeibehörde reagieren.

Angesichts des anhaltenden Flüchtlingszustroms will die Union nun offenbar neue Wege gehen. Es müsse schnell eine europäischen Grenzschutzpolizei gebildet werden, schlug Fraktionschef Volker Kauder vor. „Europa muss bereit sein, die Weichen völlig neu zu stellen“, sagte der CDU-Politiker. „Die Nationalstaaten sollten in dieser Hinsicht ihre Souveränitätsrechte ganz oder zumindest teilweise abtreten.“

Bisher liegt die Sicherung der europäischen Außengrenzen in nationalstaatlicher Verantwortung. Doch das funktioniere nicht, sagte Kauder mit Blick etwa auf Griechenland. Die Griechen seien „weder logistisch noch finanziell dazu in der Lage“, die Grenzen zu sichern. Daran müsse sich grundlegend etwas ändern. Kauder forderte, die europäische Grenzschutzagentur Frontex müsse weiterentwickelt und zu einer eigenständigen Behörde mit eigenen Befugnissen ausgebaut werden – nach dem Vorbild des Europäischen Auswärtigen Dienstes.

„Manche haben gedacht, wir werden irgendwann eine europäische Armee bekommen.“ Priorität müsse aber eine eigenständige Grenzschutzpolizei haben – „und das so schnell wie möglich“. Zudem müsse eine solche Behörde robust ausgerüstet sein – ebenso wie die nationalen Polizeien. „Sie braucht natürlich auch eigenes Personal und zwar in ausreichender Form“, sagte Kauder. „Vielleicht muss es sogar einen europäischen Kommissar für Außengrenzen geben.“

Kauder: Kontingente sind Teil der Lösung

Die EU-Flüchtlingskontingente, nach denen jedes Land künftig nur noch eine bestimmte Zahl an Asylsuchenden aufnehmen soll, bezeichnete Kauder als „Bestandteil des Konzepts“ von Bundeskanzlerin Angela Merkel, eine schlüssige Antwort auf die Flüchtlingsbewegung zu formulieren. „Aber auch nur ein Teil.“

Europa sei durch das Verhalten der Nationalstaaten in einer „miserablen Situation“, kritisierte der Unionspolitiker. Deshalb sei das alles „nötig, um ein Europa zu verhindern, in dem neue Zäune hochgezogen und wieder Schlagbäume installiert werden.“ Seit Monaten ringen die EU-Staaten um eine einheitliche Linie bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise. Beim EU-Innenministertreffen Ende September hatten sich mehrere Staaten gegen feste Verteilquoten gestemmt. Nach Ungarn, Slowenien und Mazedonien baut auch Österreich seit Anfang Dezember einen Grenzzaun.

Quelle: http://www.n-tv.de/politik/Union-fordert-neue-EU-Grenzschutzpolizei-article16538731.html

Gruß an die Denkenden

Der Honigmann

Read Full Post »


Seit November letzten Jahres werden Syrer oder vermeintliche Syrer nur noch mit einem beschleunigten Verfahren registriert. Oft bestehe das nur noch aus einem selbst ausgefüllten Personalbogen. Interne Informationen bezeugen gefährliche Lücken im System.

489419576__1__pt_8

Schon seit November 2014 werden syrische Flüchtlinge beim Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) mit einem sogenannten beschleunigten Verfahren registriert. Das bedeutet, dass das Bundesamt darauf verzichtet, Personen die aus Syrien kommen oder sich als Syrer ausgeben, einzeln anzuhören. Oft müsse sogar nur ein Fragebogen ausgefüllt werden, berichtete der Bayerische Rundfunk mit Bezug auf das Politmagazin „report München“ und die Wochenzeitung „Die Zeit“.

Interne Mails offenbaren das Behörden-Chaos

Behördenintern würde derzeit massive Kritike wegen der laschen Sicherheitskontrollen und dem enormen Zeitdruck beim Bearbeiten der Fälle herrschen. Die mangelnden Kontrollen könnten ein Schlupfloch für islamistische Terroristen darstellen. Interne Mails sprechen aus, was offiziell nicht sein darf:

-„Die Stimmung unter den Mitarbeitern ist, gelinde gesagt, unterirdisch, Angst und Unsicherheit sind überall zu spüren, die Beschwerden und Hilferufe häufen sich in beängstigendem Maße.“

– „Wenn ich bedenke, dass Frau XY jetzt noch mehr Feuer macht, kommen mir die Tränen. Das kann einfach kein Mitarbeiter mehr leisten.“

Dabei seinen die „Schnellverfahren ohne jede Identitätsprüfung und ohne Einzelprüfung als rechtswidrig“ anzusehen, wie es im Monatsgespräch der Personalvertretung im Oktober hieß. Das Bundesamt äußerte sich nur soweit, dass es sich um interne Vorgänge handeln würde.

Gefährliche Lücken im System

Wie „report München“ und die „Zeit“ weiter mitteilten, sollen dem BKA bis Mitte November 120 Hinweise auf mutmaßliche Kämpfer eingegangen sein. Dies gehe aus dem Papier „Hinweisaufkommen zu Flüchtlingen bzw. Asylbewerbern in Deutschland mit Bezügen zum islamistischen Terrorismus“ hervor. Allerdings seien dabei auch Angehörige der Armee von Präsident Assad, die möglicherweise in Kriegsverbrechen verwickelt waren. In 16 Fällen werde ermittelt. Das BKA musste aber zugeben, dass das Bild lückenhaft und unvollständig sei, was eine Folge der mangelhaften Kontrollen sei.

Laut einem „Focus„-Bericht hat Deutschland im November einen Migrantenrekord zu verzeichnen. Das Magazin beruft sich auf einen Bericht der „Welt“ bezüglich Zahlen der Bundespolizei. Demnach sind in diesem Monat, mit Stand 24. November, 192.827 illegale Einreisen registriert, so „Focus“. Die Gesamtzahl der registrierten Asylsuchenden betrage jetzt 950.827 zuzüglich einer unbekannten Zahl an nicht registrierten Migranten.

Auf den Punkt gebracht

Der Bayerische Rundfunk bringt den Extremismusforscher und Lehrbeauftragen der Uni Passau, Rudolf van Hüllen, zu Wort. Der Spezialist machte darauf aufmerksam, dass Personen, die missbräuchlich einreisen nicht mehr auffallen würden, weil die Anhörungen weggefallen seien und mit ihnen die Möglichkeiten, Widersprüche im Lebenslauf, ihren Absichten oder ihrer Selbstdarstellung aufzudecken.

„Wenn ich auf die möglichen Maßnahmen, die auch nach den bisherigen polizeilichen und gesetzlichen Standards üblich waren, verzichte und dies sich herumspricht, was zweifellos der Fall sein wird, weil es ja Betroffene gibt, die von diesem vereinfachten Verfahren profitieren, dann steigt auch das Risiko, dass ich einen mutmaßlichen Täter übersehe bzw. dass diese Täter sich unter Missbrauch der Flüchtlingsproblematik versuchen nach Europa zu begeben, um hier tätig zu werden“, so van Hüllen. (sm)

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/bamf-intern-lasche-kontrollen-und-zeitdruck-oeffnen-schlupfloecher-a1287749.html

Gruß an die Vorbereiteten

Der Honigmann

 

Read Full Post »


Die Gewaltdelikte nehmen durch die unkontrollierte Massenzuwanderung auch ständig zu. Von Januar bis Oktober 2015 gab es 10.000 mal mehr Straftaten als im Vorjahr.

Screen_Shot_2015-11-27_at_9.31.28_AM_pt_8

In Bayern bedrohte ein Flüchtling am Dienstagvormittag eine Verwaltungsangestellte in der Murnauer Unfallklinik mit einem Schraubenzieher. Der 28-Nigerianer aus dem Landkreis Weilheim-Schongau betrat das Büro und forderte Entlohnung für seine Tätigkeit als Reinigungskraft. Er hatte im Oktober sechs Tage für die Reinigungsfirma gearbeitet.

Der Mann wurde von vier Angestellte des der Klink überwältigt und konnten ihm das Werkzeug entreissen. Der Asylsuchende musst bis zum eintreffen der Polizei von den Angestellten festgehalten werden. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei Garmisch-Partenkirchen wegen Bedrohung und Nötigung.

Gewaltdelikte nehmen zu

Mit der Zunahme der Asylbewerberzahlen ist auch die Kriminalitätsrate in Baden-Württemberg angestiegen. Insgesamt 23.4511 Straftaten sind von Januar bis Oktober 2015 begangen worden. Im selben Zeitraum des Vorjahres lag diese Zahl noch bei 13.135, berichtet die „Junge Freiheit“.

In den ersten zehn Monaten des Jahres hat es im Land insgesamt 450 000 Straftaten gegeben. Gut fünf Prozent sind von einem Asylbewerber verübt worden, die Quote liegt zwischen drei- und viermal so hoch wie in der Gesamtbevölkerung, konkretisieren die Stuttgarter Nachrichten.

Unter den Delikten gab es 873 schwere Körperverletzungen, 202 Sexualdelikte, 663 Wohnungseinbrüche sowie 1.565 Straftaten im Zusammenhang mit illegalen Drogen. Außerdem wurden 6.451 Ladendiebstähle begangen und 4.385 Schwarzfahrer registriert.(Polizei frustriert: Serientäter unter Asylbewerbern werden nicht sofort ausgewiesen)

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/europa/bayern-asylsuchender-bedroht-klinikangestellte-mit-schraubenzieher-a1287665.html

Gruß an die Deutschen

Der Honigmann

Read Full Post »


 

M6154

Eine Information oder eine Warnung an die Hausbewohner ist Hetze? Unglaublich, aus welch wirren Denkmustern die heutige „Presse“ und Gutmenschen überall „Rechtsextremismus“ sehen, wenn ihre Lieblinge im Spiel sind. Die Ärztin hat nichts anderes getan, als Informationen weiterzugeben und damit ihrer Verpflichtung nachzukommen, Patienten möglichst gesund zu halten. Man hat das Gefühl, das in Deutschland mittlerweile ein moralischer Maulkorb existiert, der die Menschen hemmt die notwendige Wahrheit zu sagen, weil man entweder in die rechte Ecke gestellt wird oder es wird einem unterstellt gegen Flüchtlinge zu hetzen.

Wo ist das Problem? Ein Landesamt, sowie ein namhaftes Institut, haben die Ärztin über vorliegende Krankheitsbilder informiert und die Ärztin hat diese Informationen halt weitergegeben. Dies hat also nichts mit Diskriminierung, sondern mit Gefährdungsanalyse zu tun. Und außerdem ist es ein Fakt, dass Kinderwagen, Fahrräder, oder was auch immer, begehrte Objekte sind.

Darf also jetzt die Wahrheit nicht mehr gesagt werden, wenn sie unbequem ist? Wo ist das Problem bei dem Schreiben? Es gibt keinen Hinweis auf Diskriminierung oder Rassismus. Es ist ja eine bestätigte Tatsache, dass die „Flüchtlinge“ vereinzelt Krankheiten einschleppen, die hier lange Zeit gar nicht mehr vorkamen. Und wenn man darauf hinweist, es könnte geklaut werden, ist das doch legitim. In jedem Parkhaus steht „Lassen sie keine Wertsachen im Auto“. Ist das jetzt ein Generalverdacht der kompletten Bevölkerung gegenüber oder einfach nur ein Hinweis darauf, dass, wenn man seine Sachen auf jeden Fall behalten will, so lass dein Kram nicht offen liegen.

Eine Ärztin, die einfach nur die Wahrheit sagt und die Dinge in ihrer Gesamtheit absolut realistisch betrachtet. Das Problem ist, das sie mit ihren eigentlich vernünftigen und notwendigen Hinweisen im Sinne der regierungskonformen Medien und auch im Sinne der Politelite von der vorgegebenen Political Correctness abweicht, was in deren Augen als unanständig und gesellschaftlich nicht mehr vertretbar gilt. Bitte mehr von dieser Art Menschen, die den Mut zur Wahrheit besitzen.

Deutschland wird immer seltsamer: Wirtschaftsflüchtlinge die vergewaltigen, stehlen, prügeln, mit Gewalt Grenzen missachten usw. werden von Politik und Presse gedeckt, die Einwohner Deutschlands, die gegen diese Flüchtlingspolitik und den Folgen sind, stellt man an den Pranger. Diese Gutmenschen werden ihre Güte spätestens dann verlieren, wenn sie durch Ansteckung erkranken an Krankheiten, die es hier so nicht mehr gibt.

U.a. ist auch die Bild Zeitung empört

Quelle: https://www.netzplanet.net/gutmenschen-empoert-aerztin-warnt-vor-fluechtlingen-und-krankheiten/

Gruß an die Aufrichtigen

TA KI

Quelle: https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2015/11/26/gutmenschen-empoert-aerztin-warnt-vor-fluechtlingen-und-krankheiten/

Gruß an die Aufklärer

Der Honigmann

Read Full Post »


Ein 28 Jahre alter Mann wurde in der Nacht zum Sonntag durch eine 4-köpfige Gruppe junger Männer überfallen und beraubt. Der unter Alkoholeinfluss stehende Geschädigte war um 03.15 Uhr nach einem Kneipenbesuch auf der Hirschstraße zu Fuß unterwegs.

In Höhe des Anwesens Nr. 63 stieß er auf eine Gruppe von 4 jungen Männern. Während er von einem dieser Männer nach hinten gestoßen und nach Wertsachen befragt wurde, zogen ihm zwei andere die Brieftasche mit Bargeld und persönlichen Papieren aus der rechten Hosentasche. Der vierte Täter entnahm ihm aus der rechten vorderen Hosentasche sein Nokia-Mobiltelefon. Anschließend fllüchteten die vier Täter in verschiedene Richtungen, wobei es dem Geschädigten bei der Verfolgung noch gelang einem die Mütze vom Kopf zu ziehen. Die vier Unbekannten waren im Alter zwischen 18 und 25 Jahren, ca. 180 cm groß und dunkel gekleidet. Untereinander unterhielten sie sich in türkischer Sprache.

Sachdienliche Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0721/939-5555 entgegen.

Quelle: http://www.t-online.de/regionales/id_76023288/karlsruhe-28-jaehriger-durch-4-koepfige-gruppe-ueberfallen-und-beraubt.html

Asylbewerberin bei Streit in Leipziger Erstaufnahme verletzt

Bei einem Streit in einer Erstaufnahmeeinrichtung in Leipzig ist eine 18-jährige Asylbewerberin am Freitag verletzt worden. Zwei Syrer hatten mit einem Feldbett auf die Frau aus Eritrea eingeschlagen, wie die Polizei am Samstag mitteilte. Die beiden 19 und 29 Jahre alten Täter wurden in Gewahrsam genommen. Hintergründe der Tat waren laut Polizei zunächst nicht bekannt.

Quelle: http://www.t-online.de/regionales/id_76020332/asylbewerberin-bei-streit-in-leipziger-erstaufnahme-verletzt.html

16-Jähriger bei Streit schwer verletzt

Bei einem Streit unter Asylsuchenden ist im saarländischen Dillingen ein 16-Jähriger durch Messerstiche schwer verletzt worden. Ein nach dem Streit am Vorabend in Lebach festgenommener 14-jähriger Tatverdächtiger wurde am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt und in Untersuchungshaft genommen, wie ein Polizeisprecher berichtete. Das Opfer liege weiter im Krankenhaus, schwebe aber nicht in Lebensgefahr. Die Hintergründe des Streits blieben unklar. Die Polizei ermittelt wegen einer versuchten Tötung.

Quelle: http://www.t-online.de/regionales/id_76007334/16-jaehriger-bei-streit-schwer-verletzt.html

Ludwigsburg (ots) – Böblingen: Taxifahrer ausgeraubt

In der Nacht zum Sonntag um 03.10 Uhr wurde in Böblingen der Fahrer eines Taxis durch zwei Personen beraubt. Diese hatten sich zunächst in die Bergamastraße fahren lassen. Beim Aussteigen forderten sie schließlich unter verbaler Drohungen die Herausgabe von Geldbeutel, Handy und Schlüssel. Anschließend flüchteten die beiden Täter mit dem Raubgut zu Fuß in Richtung Amsterdamer Straße. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg. Gemäß Täterbeschreibung sind beide zwischen 1,70m bis 1,80m groß und Anfang 20 Jahre alt. Einer hatte eine kräftige Statur, einen 3-Tage-Bart und trug sowohl eine Jeanshose, als auch eine schwarze Lederjacke. Der zweite Täter soll ein schwarzes Kapuzenshirt getragen haben. Beide waren mutmaßlich ausländischer Herkunft, sprachen jedoch gut deutsch. Die weiteren Ermittlungen wurden durch die Kriminalpolizei Böblingen übernommen.

(…)

Quelle: http://www.t-online.de/regionales/id_76024386/kriminalitaetsgeschehen-fuer-die-bereiche-boeblingen-gaertringen-rohrau-renningen-weil-der-stadt.html

Streiterein unter jugendlichen Flüchtlingen eskalieren

In zwei Flüchtlingsunterkünften in Hamburg ist es in der Nacht zum Freitag zu Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen gekommen. In Hamburg-Lohbrügge konnte der Sicherheitsdienst zwei sich prügelnde Jugendliche im Alter von 15 und 16 Jahren trennen, berichtete die Polizei am Freitag. Der 15-Jährige sei dann aus ungeklärten Gründen bewusstlos geworden und ins Krankenhaus gebracht worden. Er ist außer Lebensgefahr. Auch beim Kinder- und Jugendnotdienst im Stadtteil Alsterdorf war am Donnerstagmorgen ein Streit unter vier 15- und 16-Jährigen eskaliert. Mit einer Steinplatte und drei Leichtmetallstangen waren zwei der Jugendlichen auf ihre beiden Mitbewohner losgegangen. Diese wurden mit Hämatomen und Schnittwunden ins Krankenhaus gefahren. Die beiden Angreifer nahm die Polizei zunächst in Gewahrsam.

Quelle: http://www.t-online.de/regionales/id_76015906/streiterein-unter-jugendlichen-fluechtlingen-eskalieren.html

Zeugenaufruf nach versuchtem Raub in Hamburg-Bergedorf

Hamburg (ots) – Tatzeit: 05.11.2015, 17:10 Uhr Tatort: Hamburg-Bergedorf, Bleichertwiete

Die Hamburger Polizei fahndet nach zwei unbekannten Tätern, die gestern Nachmittag eine 78-jährige Rentnerin überfallen und verletzt haben. Das Landeskriminalamt für die Region Bergedorf (LKA 173) hat die Ermittlungen übernommen.

Die Geschädigte kam gerade nach Hause und betrat das Treppenhaus, als eine männliche Person an ihr vorbei nach oben lief. Gleichzeitig ging ein weiterer junger Mann in das Treppenhaus. Die 78-Jährige fragte diesen, wohin er wolle. Statt zu antworten, ergriff der Mann die Rentnerin und zerrte sie in den Keller. Er hielt ihr den Mund zu und versuchte – nun gemeinsam mit der zweiten Person – ihren Schmuck zu rauben. Dabei zerrissen zwar ihre Armbänder, der Täter erlangte sie jedoch nicht. Die Rentnerin konnte schließlich laut um Hilfe rufen, woraufhin die Täter von ihr abließen und ohne Beute flüchteten. Eine Nachbarin verständigte die Rettungskräfte. Die Geschädigte erlitt Prellungen und Abschürfungen. Sie musste von Sanitätern versorgt werden. Ein Transport in ein Krankenhaus war zunächst nicht erforderlich.

Eine Sofortfahndung mit fünf Funkstreifenwagen führte nicht zur Festnahme der beiden Täter. Sie sind etwa 20 Jahre alt, ca. 180 cm groß und schlank. Einer trug eine Mütze. Möglicherweise handelt es sich um Südländer.

Wer im Zusammenhang mit der Tat verdächtige Beobachtungen gemacht hat und/oder Hinweise zu den Tätern geben kann, wende sich bitte an die Verbindungsstelle im Landeskriminalamt unter der Rufnummer 4286.-56789.

Quelle: http://www.t-online.de/regionales/id_76014222/zeugenaufruf-nach-versuchtem-raub-in-hamburg-bergedorf.html

Freitag, den 06. November 2015 um 10:25 Uhr

Während der Essensausgabe in der Auffangeinrichtung für Asylbegehrende in der ehemaligen Kurpfalz-Kaserne kam es am Donnerstag zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einigen Männern, aus der sich ein Tumult entwickelte.

Die Streithähne wurden durch Mitarbeiter des DRK und des Sicherheitsdienstes getrennt. Zwei Männer erlitten dabei leichte Verletzungen. Eine freiwillige DRK- Helferin wurde durch einen umherfliegenden Gegenstand am Knie getroffen und ebenfalls leicht verletzt. Die Polizei konnte mit starken Kräften aus den umliegenden Dienststellen die beiden Landsmannschaften trennen. Im Verlauf der ersten Ermittlungen konnten drei Tatverdächtige identifiziert und in Gewahrsam genommen werden.

Quelle: http://speyer-aktuell.de/polizeimeldungen/36964–polizeimeldungen-koerperverletzung-in-der-asylantenunterkunft-speyer-verkehrsunfaelle-verkehrskontrollen-in-der-innenstadt-streifenwagen-beschaedigt-ladendiebe-erwischt-in-einfamilienhaus-eingebrochen-

Nach Stich in den Oberkörper verstorben

Polizeimeldung vom 07.11.2015
Friedrichshain – Kreuzberg

Nr. 2675
Die 7. Mordkommission hat in der vergangenen Nacht Ermittlungen zu einem Tötungsdelikt in Kreuzberg aufgenommen. Bisherigen Ermittlungen zufolge fügte kurz nach Mitternacht ein Unbekannter einem 26-Jährigen auf dem Oranienplatz einen Stich in den Oberkörper zu. Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr versorgten den Verletzten, brachten ihn in ein Krankenhaus, wo er schließlich verstarb. Die Hintergründe der Tat und das Tatgeschehen sind derzeit noch völlig unklar. Die Ermittlungen sowie sie Suche nach dem Unbekannten dauern an. Den mutmaßlichen Täter beschreiben Zeugen als 25-30 Jahre alten und etwa 175 bis 180 cm großen Mann mit dunklen Teint. Er trug während der Tat ein graues Basecap. Darüber hinaus war er mit einer grauen längeren Jacke oder Mantel bekleidet. Möglichweise trägt der Verdächtige einen Oberlippen- oder Kinnbart.

Im Zusammenhang mit der Suche nach dem Täter bittet die 7. Mordkommission um Mithilfe:

  • Wer hat die Tat beobachtet und kann Angaben zum Täter machen?
  • Wer hat sonstige verdächtige Beobachtungen, die in Zusammenhang mit der Tat stehen könnten, gemacht?

Hinweise nimmt die 7. Mordkommission in der Keithstraße 30 in Tiergarten unter der Telefonnummer (030) 4664 – 911777 oder jede andere Dienststelle entgegen.

Quelle: https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.396914.php

POL-DU: DU – Mittelmeiderich: Pkw – Fahrer wurde Raubopfer

Duisburg (ots) – Am Samstag gegen 05.10 Uhr befuhr ein 34-jähriger Duisburger mit einem schwarzen “Mini-Cooper” in Duisburg-Meiderich die Gerrickstraße in Fahrtrichtung Bürgermeister-Pütz-Straße. Hier wurde er durch zwei Männer, die winkend auf der Straße standen, angehalten.

Einer der beiden öffnete die Fahrertüre, bedrohte ihn mit einem Teppichmesser und forderte die Herausgabe seines Geldes und Handys. Dem Geschädigten wurde mehrfach ins Gesicht geschlagen, zudem erlitt er leichte Schnittverletzungen am Bauch und im Gesicht. Nachdem der Mann sein Bargeld herausgegeben hatte flüchteten die unbekannten Täter zu Fuß in Richtung Kaiser-Wilhelm-Krankenhaus.

Täterbeschreibung: Beide 16-20 Jahre alt, südländisches Aussehen, bekleidet mit dunkler Sportkleidung, Basecaps und Kapuzenpullover. Einer der Täter trug eine Brille.

Hinweise werden an das KK 13 im Polizeipräsidium erbeten, Tel.: 280-4134.

Rückfragen bitte an:

Polizei Duisburg
- Pressestelle -
Polizeipräsidium Duisburg
Telefon: 0203/2801046
Fax: 0203/2801049 

Quelle: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50510/3168700
 .
Gruß an die, die noch immer von Einzelfällen berichten…

TA KI

Quelle: https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2015/11/08/karlsruhe-karlsruhe-28-jaehriger-durch-4-koepfige-gruppe-ueberfallen-und-beraubt/

.

Gruß an die Vorbereiteten

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Kurzfassung:  Es besteht ein elitärer Masterplan, um Europas Grenzen und alte Kultur ethnisch, kulturell, religiös wirtschaftlich zwecks einer kommunistischen Eine-Welt–Regierung (Agenda 21) zu vernichten. Ordnung aus Chaos ist das Motto der Freimaurergeister dahinter.  Aber zuerst wollen sie das Chaos durch

1) muslimische Massen-Einwanderung– indem sie Coudenhove Kalergis und Präsident Sarkozys Rassenmischungs-Philosophie verfolgen und 

2) durch Krieg. Des weiteren wollen sie offensichtlich den Albert Pike /William Carr-Plan für den 3. Weltkrieg und die Endzeit-Bibelprophetien in Nahost (Pflingstler, Lubawitscher Chabad) verwirklichen.

Soros´/Rothschilds offene Gesellschafts-Plan ist für die  Rothschild Banken-/Finanz- usw. Konzerne zur Plünderung völlig offenen Gesellschaften. Staaten notwendig. Diejenigen, die das verweigern, seien geschlossen, die so genannten Schurkenstaaten, die Soros-Revolutionen anheim fallen.
Deshalb Soros´ Open Society´s viele untergrabende NGOs , die praktisch hinter aller Unruhe und Revolution in der heutigen Welt stehen (Arabischer Frühling, Farbenrevolutionen) – zusammen mit USAs Freedom House und National Endowment for Democracy (vom Kongress finanziert).

Dieser Artikel zeigt den Plan, der hinter der muslimischen Masseneinwanderung steckt, in 8 offensichtlichen Stufen nach:
1) Der Euromediterrane Prozess /Mittelmeer-Union
2) Marionetten-Freimaurer zerbomben Nahost/Afrika
3) Massive lügnerische Propaganda vor Ort + USA-bezahlte Fahrkarten für die Migranten nach Europa
4) Rothschild Agent George Soros´ European Program for Integration and Migration wird von den superreichen Elitisten / mächtigen Fonds (EPIM) gesponsert. PASOS umfasst die EU-Kommission und das Parlament, NATO, USA’s Kongress-NGO NED sowie Soros´Open Society.  Beide wollen alle Grenzen beseitigen. Bestechung floriert.
5) Die Freimaurerin Angela Merkel lädt die muslimische Welt pauschal ein und kommandiert anderen EU-Ländern, ihren Anteil davon zu übernehmen
6) Der Rothschild-Agent, George Soros, hat soeben eine 7-Punkte Forderung seines Meisters herausgebracht, wonach Europa jährlich mindestens 1 Mio. muslimische Migranten aufzunehmen habe – sowie für den Unterhalt von mindestens 4 Mio. Flüchtlingen in der Türkei, Jordanien und im Libanon sowie pro Migrant in Europa jährlich mindestens 15.000 Euro jährlich die ersten 2 Jahre zu zahlen habe.
Ausserdem müsse die EU mindestens 8-10 Mrd Euro für die Front-Nachbarstaaten aufbringen (So plündert man uns – und nun kommt auch noch die Klimaplünderung (Paris. 15. Dez.).  Ausserdem muss die EU sichere Fluchtwege von der Front nach Europa sicherstellen

7) Es gibt eine regelrechte Asylindustrie, die jährlich die EU 140 Mrd Euro kostet und 1,2 Mio Personen beschäftigt. Dahinter steckt Rothschilds Barclay´s Bank – sein Schwiegersohn war Vorsitzender der Bank und ist im Steuerungs-Ausschuss der Bilderberger. N.M. Rothschild und Söhne ist Aktionär.
8) UNs Sonderbeauftragter für Internationale Migration, ehemaliger Goldman Sachs Vorstands-Mitglied und EU-Kommissar sowie Chef der Europäischen Trilateralen Kommission, Peter Sutherland, ruft die EU auf, die Homogenität der Mitgliedstaaten zu untergraben und alle Grenzen zu beseitigen.

*

euromediterranean process

Dieses Blog hat oft darauf  hingewiesen, dass  ein pharisäischer freimaurerischer  elitärer Masterplan mit UN-Unterstützung hinter der zerstörerischen muslimischen Masseneinwanderung mit dem Ziel der Schaffung vom kulturellem und wirtschaftlichem Chaos in Europa steckt – um die kommunistische Eine-Weltregierung, die Agenda 21  mit Wohlstands-Umverteilung durch Vernichtung der Nationalstaaten und der kläglich  kleinen Reste der Lehre Christi zu vervollständigen. Wie EU-Kommissions-Präsident Juncker sagt: Masseneinwanderung wird die EU stärken.  Deshalb will die EU “Begrüssungs-Zonen” einrichten.

Dazu kommt noch, dass Coudenhove Kalergi und Präs. Sarkozy  mittels Tilgung der weissen Rasse durch Masseneinwanderung und Mischehen anstreb(t)en, dass künftige Europäer wie die alten Ägypter aussehen sollen. Schon 2013 – vor der Masseneinwanderung – wurde prognostiziert, dass im Jahr 2038 Europa aussehen würde wie Nordafrika heute! Nun geht es viel schneller.

Der Plan ist, ein Europa ohne Grenzen, europäische Kultur und die Lehre Christi sowie mit Umverteilung des Reichtums, der ethnischen Vermischung und einer diktatorischen Weltregierung – ein grenzenloses Europa offen für Konzern-Plünderungen durch muslimische Masseneinwanderung – zu erstellen. “Ordnung aus Chaos” – aber zunächst das Chaos schaffen, um die alte Ordnung zum Zerbröckeln zu bringen.

Dieser Artikel wird die Stufen dieses satanischen Plans zeigen:

african-recruiting2I: Das Ganze ist geplant – und die Ober-Freimaurer/Illuminaten lenken nun ganz offen die Zerstörung Europas wie schon längst geplant durch den Euromediterranen Prozess.
Im Jahr 2008 liess die EU Werbebüros in Mali und Kap Verde einrichten – um bis zum Jahr 2050 sogar 56 Mio afrikanische “Arbeiter” zuzgl. ihrer Grossfamilien nach Europa zu locken.

II: Man lässt Marionetten-Freimaurer und hier und Rothschilds Wahl, Prince Hall Freimaurer and “jüdischer” Präs. Obama  muslimische Länder  zerbomben  und zwar mithilfe  des “Kriegs gegen Terror” und verwendet Sündenböcke wie Al Qaida und ISIS. Somit macht man Menschen Flüchtlinge und verzweifelt. (Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien – bin Laden, Waffen der Massenvernichtung ” Gaddafi, Assad seien Schurken” – in der Realität: Öl Geostrategie und Rothschild Zentralbanken-Durchsetzung).

III: Massive Propaganda vor Ort verspricht Flüchtlingen ein Haus und ein Auto sowie freie Fahrt nach Europa und willige blonde schwedische Frauen.

Kopp Verlag 1. 11. 2015: Der EPIM-Werbefilm “Why Engage” ruft NGOs zur Teilnahme auf. Er zeigt, dass NGO-Vertreter, die sich mit den Themen »Stimme der Migranten«, »Medien und Migranten« sowie »Migranten ohne Papiere« beschäftigen, am Ende eine Schatzinsel mit drei großen Schatztruhen voller Geldstücke finden! Macht man Migranten und Migration nach Europa zu seinem Lobby-Thema, hat man keine Geldsorgen mehr!

IV:  Am 10. Okt. 2015 schrieb der Kopp Verlag: Schon 2012 schrieb die Soros-Angestellte Sheena McLoughlin (Programm-Managerin European Program for Integration and Migration) in einem Artikel »Plädoyer für die wehrlosen Migranten in der europäischen Politikgestaltung« bei Open Society Foundations etwas mehr über das Sponsoring von Pro-Migrations-NGOs und die Strukturen innerhalb der superreichen Spender-Weltelite.

Das oben Gesagte bedeutet,  dass die Migrations- und Offene-Grenzen-Befürworter ganz bewusst von superreichen Eliten gegen die Staatlichkeit europäischer Länder und ihre Institutionen aufgebaut wurden.
»Die Stärkung der Fähigkeiten von (Soros´) NGOs zu Lobbyarbeit auf europäischer Ebene ist entscheidend, wenn wir ausgewogene Politik erreichen wollen.«
Und ausgewogene Politik ist im Sinne der Open Society eben jene, welche für Flucht und Migration eintritt und nicht die Ursachen der Zerstörung von Heimat  aufdeckt und mit zivilgesellschaftlichen und finanziellen Mitteln kämpfen.
EPIM
EPIM:

»Die Robert Bosch Stiftung: Ohne kulturelle und religiöse Vielfalt ist Deutschland nicht mehr denkbar: Schwarz-Rot-Gold ist längst bunt. Für uns und unsere Projektarbeit bedeutet das, von Sonderprogrammen für Migranten zu einer aktiven Gestaltung der kulturellen und religiösen Pluralität der Gesellschaft zu kommen. Durch unsere praxisorientierte Arbeit wollen wir darüber hinaus zu der Etablierung einer wirkungsvollen Willkommens- und Anerkennungskultur für Zuwanderer in Deutschland beitragen.

PASOSPASOS2PASOS-Donoren

Ein direkter europäischer Ableger des Open Society Institutes ist PASOS. Die Organisation ist unter tschechischem Recht 2004 registriert und hat ihren Sitz in Prag, ihr Direktor ist Jeff Lovitt.

Die auch in Osteuropa sehr aktive PASOS bewirbt ein Europa der ungehinderten Einwanderung ohne Visumspflicht und ohne Grenzen. Wie man mit politischer Einflussnahme und entschlossenem Lobbyismus dorthin gelangen kann, beschreibt sehr detailliert und praxisorientiert ein politisches Instruktionsbuch von PASOS-Autor Piotr Kaźmierkiewicz.

V: Am 26 Sept. 2015 gab  George Soros  – der Rothschild NWO-Manager und hier   -in Project Syndicate  seine und Rotschilds Befehle  für die europäische Masseneinwanderung heraus:

1) Die EU muss für die absehbare Zukunft jährlich mindestens eine Million Asylsuchende  akzeptieren. Und, um das zu tun, ist die Last relativ zu teilen.
2) Die EU sollte alljährlich € 15.000  pro Asylsuchendem in den ersten beiden Jahren zur Deckung von Wohnraum, Gesundheitsversorgung und Bildung aufbringen
3)  Flüchtlinge dort zu  platzieren, wo sie hin wollen – und wo sie  erwünscht sind – ist eine unabdingbare Voraussetzung für den Erfolg.
4) Die EU muss angemessene Finanzierung an den Libanon, Jordanien und die Türkei zahlen, um die vier Millionen Flüchtlinge, die derzeit in diesen Ländern leben, zu unterstützen.
5) Die EU muss  an Front-Nachbarländer mindestens  8-10 Mrd. €  zahlen.
6) Die EU muss sofort   ein einheitliches EU-Asyl- und Migrationsamt und schließlich einen einzigen EU-Grenzschutz aufbauen. Der derzeitige Flickenteppich aus 28 getrennten Asylsystemen  funktioniert nicht (weil es die EU verbietet!!).
7) Sichere Kanäle müssen für Asylbewerber festgelegt werden. Der nächste logische Schritt ist es, sichere Wege auf die vorderste Front auszudehnen, wodurch die Zahl der Migranten, die die gefährliche Mittelmeerüberquerung machen,  reduziert wird!
Die EU muss die Privatwirtschaft  mobilisieren – NGOs, kirchliche Gruppen und Unternehmen – als Sponsoren fungieren lassen.Muslim-tent-camp-nov.2015

Kopp Online 10. Okt. 2015:  George Soros ist sicher nicht der einzige zur Weltelite gehörende Superreiche, der seit Langem ungehinderte Migration nach Nordamerika und befürwortet

»Um die Vision eines einheitlichen Marktes [in Europa] umzusetzen, war es notwendig eine Reihe von Hindernissen für die Freizügigkeit von Gütern, Dienstleistungen, Kapital und Menschen, beiseite zu räumen.«

OPEN SOCIETY
Die Internationale Migrations-Initiative zielt darauf ab, Ausbeutung, Diskriminierung und Gewalt gegen Migranten in jeder Phase ihrer Wanderungs-Reise anzugehen. Insbesondere zielt die Initiative darauf ab,  Schutzmaßnahmen für Migranten in den Korridoren in Asien / Mittlerer Osten und Mittelamerika / Mexiko  unter gleichzeitiger Verbesserung der Politikgestaltung und der Steuerung der internationalen Migration zu verbessern.

Zwei einzigartige Aspekte der Initiative verstärken ihre Auswirkungen.
I: Fokus auf Migrationskorridore bedeutet, die Initiative ist  sowohl in Herkunfts- als auch Ziel-Ländern  aktiv, und zielt somit auf  jede Phase der Migrations-Reise.
II: Wir überbrücken Interessenvertretung und Politik, indem wir aus der Erfahrung von Basisorganisationen Nutzen ziehen, während wir uns mit Politikern und politischen Führern engagieren. Durch Stärkung, Politik-Änderung und rechtliche Schritte streben wir Reformen an, die die Arbeits- und Lebensbedingungen von Migranten sinnvoll verbessern können.

Schwerpunkte der Arbeit der International Migration Initiative sind rund um zunehmende Schutzmaßnahmen für Migranten und die Verbesserung der Migrationspolitikgestaltung sowie die Steuerung der internationalen Migration gebaut.

Im Rahmen dieser strategischen Schwerpunktbereiche zielt die Initiative  auf drei übergeordnete Ziele:

* Abschreckung von Rechtsverletzungen und die Verbesserung des Zugangs zum Recht: Wir bauen Kapazitäten bei den Angehörigen der Rechtsberufe aus.
* Stärkung der Migranten. Dies beinhaltet die Verbesserung der Ausbildung und Orientierungsseminaren vor der Abreise und bei der Ankunft in den Ländern der Beschäftigung.
* Außerdem wollen wir ein Umfeld, in dem Migranten sich mobilisieren und ihre Stimme durch  Basisorganisierung, die Entwicklung von Verbänden und informellen Unterstützungsnetzwerken sowie die Schaffung von Medien, die durch Migranten gesteuert werden, erheben.

Vmerkel-illuminatiI: Freimaurerin Angela Merkel lädt in  Freimaurer-Positur als böser Geist Europas – des Hochverrats verklagt –  die gesamte muslimische Welt nach Deutschland ein – um sie dann den Nachbarn aufzumüssigen. Aber nun fleht sogar der hochheilige schwedische Oberheuchler-Ministerpräsident, Merkels Bruder im Geist,  um EU-Entlastung für seine verantwortungslosen offenen Grenzen durch seine EU-Nachbarn.

VII: Die Spinne im Spinngewebe  der Asylindustrie: Rothschild.
Info Direkt 13 Aug. 2015: Betreuen, Bewachen und Versorgen von Asylwerbern. Diese Tätigkeiten werden nicht vom (österreichischen) Staat selbst besorgt, sondern von einem privaten Unternehmen, der schweizer Firma “ORS“. Diese erhielt 2014 rund 21 Millionen Euro Steuergeld vom österreichischen Innenministerium. Der mysteriösen Frage, wem diese Firma „ORS“ gehört, geht die Zeitung „Der Standard“ nach und verrät: „Die Betreiberfirma ORS gehört der Schweizer Ox Group, die im Sommer 2013 von der britischen Equistone Partners Europe (EPE) gekauft worden ist. Diese wiederum gehört laut Homepage rund 30 institutionellen Anlegern und der Barclays Bank.“
Der Autor Wolfgang Freisleben bezeichnet die Barclays Inc. als „Rothschild-Schlachtschiff“. Barclays weist als wichtige Aktionäre die Privatbank „NM Rothschild“ und deren Satelliten-Bank „Lazard Brothers“ aus. (8) Auch personell hat sich die Dominanz der Bankiersfamilie Rothschild manifestiert. Vorsitzender von Barclays war jahrelang der Rothschild-Schwiegersohn, Marcus Agius. Er wurde einer der drei Treuhänder des Lenkungsausschusses der Bilderberger Gruppe.

Die Asylindustrie beschäftigt in der EU 1.2 Mio Menschen und kostete bisher die EU 140 Mrd. Euro im Jahr

VIII: UPeter-SutherlandNs Sonderbeauftragter für Internationale Migration ist  Peter Sutherland ehemaliger Mitglied des Vorstands von Rothschilds Goldman Sachs, EU-Kommissar, und vorsitzender der Trilateralen Kommission, Europa. Der ruft die EU auf, die Homogenität der Mitgliedsländer zu untergraben und alle Flüchtlinge der Welt dorthin ziehen zu lassen, wo sie möchten!!

Kommentar
Hier haben wir also “the missing link” zwischen Rothschild und der Masseneinwanderung, teuflisch gut organisiert: Diese Illuminaten/Freimaurer dirigieren Freimaurer Obama/NATO, den Nahost in Schutt und Asche zu legen,  die US-Steuerzahler  für die Reise der Flüchtlinge/Migranten zu zahlen – und beordern Merkel, die Muslime mit offenen Armen einzuladen, um dann einen Teil der Bürde an andere EU-Staaten weiterzuschicken! Dann zahlen die EU-Steuerzahler die Zeche und die EU-Bürger mit ihrer Sicherheit. Und die Gesellschaften werden dermassen für Rothschilds Konzerne und Vereinheitlichung offen.

Das, was Soros will, ist muslimische Masseneinwanderung zu organisieren sowie die Migranten möglichst schnell dermassen zu stärken, dass sie die EU grenzenlos steuern/durch die Scharia terrorisieren können, und zwar mit Hilfe unserer pharisäisch-freimaurerischen Politiker, die ohne Protest bloss so machen wie Soros und sein Meister, Rotschild, sagen – siehe  Federica Mogherini, EU-Aussenministerin, den politischen Islam (Scharia) ankündigen.

Soros’ plan ist:
The Soros Dossier 4 July 2008, p.71: Soros erklärt, dass die ideale offene Gesellschaft  insbesondere die nationalen Interessen unterdrücken würde, während eine internationale politische und finanzielle Struktur die Verantwortung für das so genannte Gemeinwohl übernehme.

Dementsprechend bewaffnet Soros  seine philanthropischen Organisationen mit Bargeld und kauft Schlüsselsektoren in der Bevölkerung auf, die er dann los lässt, um eine Regierung, die auf eine “geschlossene Gesellschaft” beharrt, zu stürzen. Wenn eine Nation seine eigenen Ressourcen besitzen, Wirtschaft und Arbeitskräfte durch Zölle und Vorschriften entwickeln will, sei sie eine geschlossene Gesellschaft. Jede Nation, die Globalisierung (d.h. britischen Imperialismus) ablehnt, sei eine geschlossene Gesellschaft und vorbehaltlich der Angriffe durch Soros und seine Schattenregierung  nationaler Agenten.

Durch sein American Ukraine Advisory Committee, war Soros der Mann hinter der Destabilisierung in der Ukraine – und in Serbien.
Neben dem  NED und Freedom House der US-Regierung waren Soros und seine Open Society   hinter dem “arabischen Frühling” und der russischen “Weißen Revolution sowie anderen Farben-Revolutionen.

Einer von Soros´ Werkzeugen ist die Avaaz  für Propaganda und Untergrabung der bestehenden Gesellschaften in Richtung Soros’ offene Gesellschaft.  Sie hat nun 41 Mio. Mitglieder i 194 Ländern. Sie spenden für anti-NWO-Zwecke – und Avaaz missbraucht ihr Geld für Soros´Open Society um die Demokratien zu untergraben. Ist auch in Syrien sehr aktiv, um Assad zu untergraben.

William Engdahl: Grundsätzlich ist George Soros  ein weiteres Instrument für die wirtschaftliche und politische Kriegsführung in den Händen der Rothschilds. Soros ist sehr anti-deutsch.
Soros ist persönlich verantwortlich für das Chaos der “Schocktherapie” in Osteuropa nach 1989.
Soros arbeitet  seit den 80er Jahren  mit Raissa Gorbatschow zusammen, und sie haben eine weitere Soros-Stiftung, die Kulturinitiative Foundation, eingerichtet. Diese ist ein weiteres Werkzeug für ihn und seine westlichen Kumpane, um die höchsten politischen Ränge steuerfrei zu betreten und um die wichtigsten politischen und wirtschaftlichen Persönlichkeiten des Landes zu “kaufen”

Soros übt die Kontrolle über 30 US-Massenmedien aus. Soros ist der ungewählte Weltpräsident im Namen seines Roten Meisters/ des Weltkommunismuss.
http://new.euro-med.dk/20151106-unmasked-the-mastermind-and-his-diabolical-plan-behind-the-mass-invasion-of-europe-in-details.php

.

Gruß an die Überführten, euch geht es bald an den Kragen

Der Honigmann

.

Read Full Post »

„Wir verkaufen die Öffentlichkeit für dumm“: Polizei meldet nur Bruchteil der Flüchtlinge


Weil sich Ungarn abschottet, verzeichnet Kroatien als neues Transitland Flüchtlingsrekorde. Auch in Deutschland und Österreich kommen trotz der Grenzkontrollen weiter täglich zahlreiche Flüchtlinge an. Lesen Sie die aktuellen Entwicklungen der Flüchtlingskrise im News-Ticker von FOCUS Online.

  • Flüchtlingsgipfel bringt Einigung in Finanzierungsfrage
  • Deutschland will Albanien, Kosovo und Montenegro zu sicheren Herkunftsstaaten erklären
  • EU-Innenminister einigen sich auf Verteilung von 120.000 Flüchtlingen
  • De Maizière will Asylverfahren bereits an den Landesgrenzen

Die Bundespolizei informiert die Öffentlichkeit nur über einen Bruchteil der festgestellten Flüchtlinge. Das berichtet “Spiegel Online” unter Berufung auf interne Unterlagen des Bundesinnenministeriums. Demnach hätten Polizisten in Bayern von Montag bis Donnerstag der vergangenen Woche insgesamt etwa 32.000 Personen aufgegriffen. Diese Zahl meldete der Bundespolizei-Einsatzabschnitt München an die Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit nach Potsdam. Doch der Öffentlichkeit seien für den Zeitraum lediglich rund zehntausend illegale Einreisen gemeldet worden, berichtet „Spiegel Online“.

„Wir verkaufen die Öffentlichkeit für dumm“, sagte “Spiegel Online” zufolge ein hochrangiger Bundespolizist aus dem Freistaat. Das Präsidium der Bundespolizei wehre sich gegen den Vorwurf. Es sei nicht möglich, „alle Migranten zu registrieren“. Es würden nur die von ihr vollständig erfassten Flüchtlinge vermeldet.

Ein Vertreter der Bundespolizei habe in einer internen Telefonschalte mit anderen Sicherheitsbehörden jedoch Probleme eingeräumt, so der Bericht: Man behandele „aufgrund des zeitlichen Aufwands und rechtlicher Begrenzungen“ lediglich ein Drittel der kontrollierten Personen „erkennungsdienstlich“. Nur diese müssten Fingerabdrücke abgeben, würden fotografiert und gemessen. Der Rest werde mehr oder weniger im Schnellverfahren in die Erstaufnahmeeinrichtungen geschickt.

CDU-Innenexperte Bosbach zur Flüchtlingskrise: “Wir verlieren den Überblick”

16.34 Uhr: Die Flüchtlingskrise droht, außer Kontrolle zu geraten, warnt CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach. “Bislang sprechen wir immer zu Recht von einer großen Herausforderung. Aber wir gehen mit Riesenschritten in Richtung Überforderung“, sagte er der Huffington Post. “Es besteht die Gefahr, dass wir den Überblick darüber verlieren, wer sich auf welcher Rechtsgrundlage wo in Deutschland aufhält.” Bosbach spricht von Menschen, die sich unerkannt im Land aufhalten. “Wenn viele tausend Flüchtlinge unerkannt ins Land kommen, sich entweder überhaupt nicht registrieren lassen oder nicht in der zugewiesenen Aufnahmeeinrichtung ankommen, kann von einem flächendeckend geordneten Aufnahmeverfahren keine Rede mehr sein.”

Die Situation in einigen Flüchtlingsheimen bezeichnete Bosbach als alarmierend. “Tag für Tag erreichen uns alarmierende Nachrichten aus Flüchtlingsheimen, viele sind völlig überbelegt und ich befürchte schon seit langem, dass wir ethnische oder religiöse Konflikte, die ihre Ursachen in anderen Ländern haben, nach Deutschland importieren und dass dieser Konflikt hier bei uns auch mit Gewalt ausgetragen werden könnte”, sagte Bosbach. Um die Lage in den Griff zu bekommen, forderte Bosbach deutlich mehr Personal für die Polizei. “Wenn wir der Polizei ständig neue Aufgaben übertragen, dann müssen wir ihr auch die notwendigen personellen Ressourcen geben, damit sie diese Aufgaben erfüllen kann.”

Italienische Polizei räumt Migranten-Camp an französischer Grenze

15.36 Uhr: Die italienische Polizei hat ein Camp von Migranten und Aktivisten an der Grenze zu Frankreich geräumt. Die Beamten hätten die Zelte am Grenzübergang in Ventimiglia am Mittwoch niedergerissen und fünf Menschen festgehalten, um ihre Personalien festzustellen, meldete die Nachrichtenagentur Ansa. 70 weitere Campbewohner seien auf einen nahen Felsen geflüchtet.

Krise, Bicske, Grenze, Parlament, Wladimir Putin, Tränengas, Polizei, Ungarn, Flüchtlinge, Europa

APFlüchtlinge werden von der italienischen Polizei an der französisch-italienischen Grenze umzingelt.

“Wir werden weiter auf dem Felsen Widerstand leisten, die Zone wurde militarisiert, das Camp verwüstet und geplündert”, hieße es auf der Facebook-Seite der Aktivisten. Ventimiglias Bürgermeister Enrico Ioculano sagte, das Eingreifen der Polizei sei aus Gesundheits- und Sicherheitsgründen “nötig” gewesen. In dem Camp hielten sich seit Juni zahlreiche Flüchtlinge auf, da Frankreich sie nicht einreisen lassen wollte. Die Polizei räumte das Camp nicht zum ersten Mal.

Unions-Innenminister fordern Begrenzung des Flüchtlingszuzugs

14.12 Uhr: Die Innenminister der Union fordern eine sofort spürbare Eindämmung des Flüchtlingszugs. Allein im September seien fast 200.000 Flüchtlinge nach Deutschland gekommen. In den nächsten Wochen sei mit einer weiteren Zunahme zu rechnen. Von deutscher Seite müssten dazu kurzfristige Maßnahmen gefunden werden, schreibt Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier in einem Brief an Bundesinnenminister Thomas de Maizère, den er auch im Namen seiner Kollegen aus Bayern, Berlin, Hessen, Saarland, Sachsen und Sachsen-Anhalt formulierte.

Caffier spricht von “zeitnah erschöpften Ressourcen” und fordert schnellstmöglich solidarische Lösungen zur Flüchtlingsverteilung auf europäischer Ebene. Alle EU-Länder müssten Flüchtlinge registrieren und sich an die Dublin-Verordnung halten. Sie besagt, dass Flüchtlinge in dem Land registriert werden müssen, in dem sie in die EU kommen. Ansonsten solle Deutschland Asylsuchende bereits an der Grenze abweisen und Flüchtlinge künftig konsequent rücküberstellen – auch Asylbewerber aus Syrien, heißt es in dem Schreiben. Caffier ist Sprecher der Innenminister und -senatoren der Union.

De Maizière will Asylverfahren bereits an den Landesgrenzen

13.07 Uhr: Bundesinnenminister Thomas de Maizière will künftig bereits an den Landesgrenzen das Bleiberecht von Asylsuchenden überprüfen lassen. Sein Ministerium bereite ein Gesetz für diese Verfahren vor, wie sie schon an den Flughäfen umgesetzt würden, sagte der CDU-Politiker im RBB-Inforadio. Die CSU hatte die Einrichtung solcher “Transitzonen” an den Landesgrenzen gefordert, um die Zahl der nach Deutschland kommenden Flüchtlinge zu verringern, indem Asylsuchende ohne Aussicht auf einen Verbleib bereits dort abgewiesen werden.

240 neue Lehrerstellen für Flüchtlingskinder

12.21 Uhr: Brandenburg will 240 neue Lehrerstellen im Land zur Unterrichtung von Flüchtlingskindern schaffen. Hierauf hätten sich Finanz- und Bildungsministerium verständigt, wie die Sprecherin des Finanzressorts am Sonntag mitteilte. In der kommenden Woche soll die Initiative im Haushalts- und Finanzausschuss des Landtages diskutiert werden. Der Mehrbedarf ergebe sich aus der deutlichen Zunahme der Schüler aufgrund des Flüchtlingszustroms. Dies sei bei der Haushaltsaufstellung für die Jahre 2015/16 so nicht abzusehen gewesen, hieß es.

“Jetzt ist entscheidend, dass wir die zusätzlichen Lehrkräfte möglichst schnell an unsere Schulen bekommen, um dort für Entlastung zu sorgen”, betonte Bildungsminister Günter Baaske (SPD). Das schnelle Erlernen der Sprache sei für eine erfolgreiche Integration entscheidend. Zum 1. September wurden in Brandenburg etwa 4280 Kinder und Jugendliche aus Flüchtlingsfamilien gezählt, die in den Schulbetrieb einzugliedern waren. Das sind laut Bildungsministerium 3150 mehr als zunächst geplant.

Deutschland schiebt weniger Asylbewerber ab

11.04 Uhr: Deutschland schiebt weniger abgelehnte Asylbewerber ab. Das belegen Zahlen des „Ausländerzentralregisters“, die der “Bild”-Zeitung vorliegen. Demnach sind mit Stand vom 31. August 2015 derzeit 8.641.208 „Ausländer in Deutschland aufhältig“. Ende 2014 lag diese Zahl bei 8.152.968 Personen. Darunter befinden sich nach “Bild”-Informationen aktuell 190.641 als „vollziehbar ausreisepflichtig“ eingestufte Flüchtlinge. Ende 2014 lag diese Zahl bei 154.191 Personen. Bei dieser Gruppe sind die Asylverfahren abgeschlossen und ein Asylgrund liegt nicht vor.

Vollziehbar ausreisepflichtige Personen dürfen aber nur abgeschoben werden, wenn sie nicht im Besitz einer Duldung sind. In der Gruppe der vollziehbar ausreisepflichtigen Asylbewerber haben nach “Bild”-Informationen derzeit 138.133 Flüchtlinge einen sogenannten „Duldungs-Status“. Ende 2014 lag diese Zahl bei 113.221 Personen.

Die Duldung wird von den Behörden dann erteilt, wenn die Abschiebung aus tatsächlichen oder rechtlichen Gründen unmöglich ist. Der Fall liegt unter anderem vor, wenn ein Abschiebungshindernis besteht oder der Ausländer wegen einer Krankheit reiseunfähig ist.

Zusätzlich sind derzeit 52.508 abgelehnte Asylbewerber als „unmittelbar ausreisepflichtig“ registriert. Ende 2014 lag diese Zahl bei 40.970 Personen. In diesen Fällen haben Gerichte entschieden, dass keine Chance mehr auf Asyl besteht. Dennoch hatten die für die Abschiebung zuständigen Bundesländer bis Mitte dieses Jahres insgesamt gerade mal 8178 Asylbewerber abgeschoben (Stand: Ende Juni 2015).

Erste Flüchtlinge treffen in Schloss Salzau ein

10.31 Uhr: Das Schloss Salzau (Kreis Plön) dient nun als Flüchtlingsunterkunft. 170 Menschen seien dort am Samstagabend eingezogen, teilte das Landespolizeiamt Schleswig-Holstein mit. Das seit Jahren leerstehende Schloss biete Platz für 300 Menschen. Den geplanten Verkauf der Immobilie hatte Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) zuvor gestoppt, um das Schloss als Flüchtlingsunterkunft zu nutzen. Auch in Wentorf bei Hamburg wurde eine neue Flüchtlingsunterkunft in Betrieb genommen. Dort bezogen am Samstag demnach mehr als 200 Menschen Quartier.

Krise, Bicske, Grenze, Parlament, Wladimir Putin, Tränengas, Polizei, Ungarn, Flüchtlinge, Europa

dpa/Markus Scholz Schloss Salzau.

Maaßen: Anschläge auf Flüchtlinge verüben meist Täter aus der Region

9.00 Uhr: Die Anschläge auf Flüchtlingsheime in Deutschland werden nach Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden in den meisten Fällen von Tätern aus der Gegend verübt. “Was wir wissen ist, dass bei den Tätern, die bislang festgestellt worden waren von der Polizei bei den Übergriffen auf Asylbewerberheime, es sich zu über 70 Prozent um Menschen aus der Region handelt oder aus dem Ort selber”, sagte der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, dem Deutschlandfunk. In diesem Jahr habe es bislang 22 Brandanschläge auf Asylbewerberheime gegeben.

Der Verfassungsschutz prüfe weiterhin, ob es in Deutschland Strukturen gibt, die diese Übergriffe auf Asylbewerberheime organisieren. “Wir haben mit Blick eben auf die zahlreichen Übergriffe auf Asylbewerberheime (…) nicht sehen können, dass dies strategisch vorbereitet wird, dass es da einen Mastermind gibt oder dass es eine Gruppierung gibt, die Reisekader durch Deutschland schickt”, sagte Maaßen.

G7 und Golfstaaten geben 1,8 Milliarden Dollar für Flüchtlingshilfe

03.42 Uhr: Die G7-Industriestaaten und die Länder am Golf haben den Vereinten Nationen am Dienstag 1,8 Milliarden Dollar (1,6 Milliarden Euro) zusätzlicher Hilfe zur Versorgung der Flüchtlinge zugesagt. Das Geld soll nach Angaben von Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) insbesondere dem UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR und dem Welternährungsprogramm (WFP) überwiesen werden. Der zusätzliche deutsche Beitrag liege bei 100 Millionen Euro.

Krise, Bicske, Grenze, Parlament, Wladimir Putin, Tränengas, Polizei, Ungarn, Flüchtlinge, Europa

dpa/EPA/AXEL SCHMIDT Frank-Walter Steinmeier (m)neben seinem amerikanischen Kollegen John Kerry (l).

 

“Es gibt kaum eine Region in der Welt, in der das Thema Flüchtlinge gegenwärtig nicht diskutiert wird”, sagte Steinmeier nach einem Außenministertreffen zur Flüchtlingskrise am Rande der UN-Vollversammlung in New York. “Wir sehen uns mit der höchsten Zahl an Flüchtlingen  und Vertriebenen seit dem Zweiten Weltkrieg konfrontiert.” Und ausgerechnet in dieser Situation “rufen die internationalen Hilfsorganisationen selbst um Hilfe”.

Gabriel lässt Grundgesetz auf Arabisch drucken

Mittwoch, 30. September, 03.11 Uhr: Der SPD-Vorsitzende und Vize-Kanzler Sigmar Gabriel fordert von Asylsuchenden in Deutschland eine Übernahme geltender Regeln und Gesetze: „Deutschland ist kein beliebiges Land. Wer hierher kommt, muss wissen, wie die Kultur des Zusammenlebens bei uns ist“, sagte Gabriel der “Bild”-Zeitung.

Dazu müssten „die Menschen, die zu uns kommen”, nicht nur die deutsche Sprache erlernen, “sondern auch die Spielregeln unseres Zusammenlebens kennen“, forderte Gabriel. Um eine bessere Kenntnis von Deutschlands grundlegenden Gesetzen zu vermitteln, hat Gabriels SPD jetzt 10.000 Broschüren mit den ersten 20 Artikeln des Grundgesetzes auf Arabisch übersetzen lassen.

Diese sollen nun in Flüchtlingsunterkünften und auch an Abgeordnete verteilt werden. Gabriel zu “Bild”: “Manche nennen das Leitkultur. Ich bin überzeugt: Die ersten 20 Artikel unserer Verfassung sind diese Leitkultur. Mehr brauchen wir nicht. Bereits seit längerem  in Deutschland lebende Einwanderer oder Kinder von Einwanderern bat Gabriel um Unterstützung. “Wir brauchen jetzt ihre Hilfe. Sie sollen uns sagen, was wir früher falsch gemacht haben bei der Integration. Und sie können einen sehr großen Beitrag zur Vermittlung unserer gesellschaftlichen Prinzipien an die neu zu uns kommenden sein“.

 Quelle :http://www.focus.de/politik/fluechtlingskrise-im-news-ticker-de-maiziere-will-asylverfahren-bereits-an-den-landesgrenzen_id_4981025.html

Gruß an die Polizei – wir sind intelligenter als IHR glaubt !

Kräutermume

.

Gruß an die Aufdecker

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Polizeieinsatz in Calden: Nach gewaltsamen Auseinandersetzungen in der Zeltstadt musste die Polizei mehrfach mit einem Großaufgebot eingreifen. Es gab zahlreiche Verletzte.

Calden. In der Flüchtlings-Zeltstadt am alten Caldener Flugplatz ist es am Sonntagnachmittag zu einer Massenschlägerei gekommen. Es gab 14 Verletzte, darunter drei Polizeibeamte.

Was geschehen ist

  • In der Zeltstadt Calden sind am Sonntag mehrfach Flüchtlinge aneinander geraten. Zuletzt waren es etwa 350. Unklar ist noch, wie es zum Streit kam und warum dieser derart eskalieren konnte.
  • Die Polizei musste eingreifen, es gab 14 Verletzte. Die Polizei war zwischenzeitlich mit mehr als 25 Wagen und vielen Dutzend Kräften vor Ort, ebenso Rettungswagen und Rettungshubschrauber.
  • Etwa 100 Flüchtlinge sollten noch am Sonntagabend in einer anderen Einrichtung untergebracht werden. Dadurch sollte weiteren Konflikten vorgebeugt werden.

Die Ereignisse des Sonntags

Nach unbestätigten Informationen war ein Security-Mitarbeiter während der Essensausgabe gegen 12 Uhr in Streit mit einigen Flüchtlingen geraten. Der Security-Mann soll einen Albaner zurückgedrängt haben, berichteten Flüchtlinge. Zunächst sollen fünf Albaner ihrem Landsmann zu Hilfe gekommen sein, weitere 40 kamen auf der Gegenseite zusammen. Es wurden Stöcke und Wurfgegenstände eingesetzt. Die Polizei bestätigte am Sonntagabend lediglich, dass es die Auseinandersetzung zwischen den Flüchtlingen in der Kantine ihren Ausgang hatte.

Zuletzt aktualisiert um 23.40 Uhr

Die Polizei konnte die Situation befrieden und die beiden streitenden Gruppen, vornehmlich Albaner und Pakistani, zunächst trennen. Eine Polizeikette schirmte die Kantinen-Halle, in der sich ein Teil der Beteiligten befand, ab. Angehörige der gegnerischen Gruppe warteten draußen. Gegen 15 Uhr flammten die Auseinandersetzungen dann erneut auf. Es gab acht Verletzte und 120 Beteiligte. Wieder schritt die Polizei ein.

Als sich kurz vor 18 Uhr die Lage zu entspannen schien und zahlreiche Flüchtlinge in die Halle zurückkehrten, kam es zu einem Reizgaseinsatz gegen Polizisten. Auch Schlagstöcke waren auf Seiten der Polizei im Einsatz. 350 Flüchtlinge sollen nach Polizeiangaben in die Auseinandersetzung verwickelt gewesen sein. Erst nach mehreren Stunden sei es der Polizei gelungen, die Lage unter Kontrolle zu bringen. Festnahmen habe es keine gegeben. Es laufen nun allerdings Ermittlungen gegen Flüchtlinge wegen gefährlicher Körperverletzung und Widerstands gegen Polizeibeamte.

Zwischendurch durften Frauen und Kinder zurück ins die Zeltstadt, während viele Männer noch draußen warten müssen. Eine Gruppe von etwa 100 Flüchtlingen stand weiter diskutierend gegenüber dem Eingang, der von etwa 15 Polizisten gesichert wurde.

Auf dem angrenzenden Gelände warteten am Abend zwischenzeitlich weitere Flüchtlinge darauf, dass sie ins das Zeltlager zurückkönnen, weil viele von ihnen nur T-Shirts trugen und froren. Etliche waren erst vor Kurzem von Spaziergängen aus der Umgebung zurückgekommen.

Am späten Abend schließlich sollten etwa 100 Flüchtlinge, darunter vor allem Afghanen, Syrer und Pakistani, in eine andere Einrichtung gebracht werden. Auf diese Weise wollte die Polizei verhindern, dass sich in der Nacht weitere Auseinandersetzungen ereignen. Auch Mitarbeiter des Regierungspräsidiums (RP) sowie Regierungspräsident Walter Lübcke waren bis in die späten Abendstunden in Calden.

Polizeieinsatz im Zeltlager Calden

Hintergrund: Die Zeltstadt in Calden

Erst vor kurzem haben sich in der Zeltstadt mehrere Asylsuchende gegenseitig mit Reizgas attackiert. 60 Personen waren verletzt worden.

Nach letzten Informationen sind im Erstaufnahmelager des Landes Hessen auf dem alten Flugplatz-Gelände in Calden über 1500 Flüchtlinge aus rund 20 Nationen untergebracht. Seit dem Einzug der Flüchtlinge sind Polizeieinsätze quasi an der Tagesordnung, wie ein Sprecher des Regierungspräsidiums kürzlich einräumte, meistens handele es sich dabei um körperliche Auseinandersetzungen und Diebstahlsdelikte.

Das sagt der Bürgermeister

Der Bürgermeister der Gemeinde Calden, Maik Mackewitz, war vor Ort, um sich selbst ein Bild der Lage zu machen.

„Wenn über eintausend Menschen aus 18 Nationen zusammenleben, dann beinhaltet das eine gewisse Eskalationsstufe. Das war mir natürlich klar“, so Maik Mackewitz auf Nachfrage. In dieser Schärfe sei eine Auseinandersetzung in der Caldener Zeltstadt jedoch etwas neues. Trotzdem möchte der Bürgermeister keine Panik verbreiten: „Ich sehe derzeit keine Indizien dafür, dass es bald auch Übergriffe auf die Caldener Bevölkerung geben könnte.“ In der Zeltstadt hätten sich schließlich zwei Gruppierungen gegenseitig attackiert.

Natürlich müsste nach diesem Vorfall die Sicherheitslage analysiert werden. Da werde es nun entsprechende Gespräche geben.

Ein Video folgt im Laufe des Montags.

Kartenansicht: Zeltstadt Calden am Flughafen

http://www.hna.de/lokales/hofgeismar/calden-ort74694/grosseinsatz-zeltstadt-calden-streit-zwischen-fluechtlingen-5567198.html

.

….danke an bfed.

.

Gruß an die

Read Full Post »


Lettre ouverte du général de division a. D. Gerd Schultze-Rhonhof à Angela Merkel Open letter of major general a. D. Gerd Schultze-Rhonhof to Angela Merkel

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

wir Bürger werden immer wieder aufgerufen, uns am politischen Leben zu beteiligen. Ich tue dies mit dieser Eingabe zur Lösung des augenblicklichen Problems der Migration an Sie, Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel, und einige Ihrer Abgeordneten-Kolleginnen und –Kollegen.
Da ich mehrfach die schlechte Erfahrung gemacht habe, dass Minister und Ministerpräsidenten meine Eingaben nicht beantwortet haben, erlaube ich mir, diesen Brief als „offenen Brief“ zu behandeln und ihn auch an alle Länder-Ministerpräsidentinnen und Präsidenten, an die Damen und Herren Parteivorsitzenden und an einige andere Politiker zu senden, mit der Bitte, Sie zu unterstützen, sowie an einige Zeitschriften und Privatpersonen.

Mit freundlichem Gruß                                                                                                                    Gerd Schultze-Rhonhof

G r e n z e n l o s e  G a s t f r e u n d s c h a f t

Ich möchte nicht als ausländerfeindlich gelten. Habe ein halbes Jahr lang einem Armutsflüchtling ohne Gegenleistung ein Zimmer mit Bad gestellt, ihn an den Mahlzeiten der Familie teilnehmen lassen, ein Fahrrad geschenkt und ihn unfallversichert. Trotzdem meine ich, dass die jetzige, in Deutschland gewährte grenzenlose Gastfreundschaft gegenüber Migranten sinnlos ist, unser Sozialsystem und unseren sozialen Frieden zerstört, das bisher noch vorhandene Vertrauen unserer Bevölkerung in die Funktionsfähigkeit von Parlament, Demokratie und Kommission der Europäischen Union im allgemeinen und die Fähigkeiten der hier politisch handelnden Funktionsträger im besonderen schwer beschädigt, wenn nicht gar bei Teilen der Bevölkerung völlig zerstört. Rund 50% Nichtwähler unter den deutschen Wahlberechtigten zeigen, wie weit dieser Enttäuschungs- und Entfremdungsprozess jetzt schon ohne den neuen Einwanderungsdruck gediehen ist.

Wir erleben derzeit sehenden Auges einen Zustrom von mehrheitlich nicht integrierbaren Migranten und Flüchtlingen nach Deutschland und einigen anderen Ländern Europas, der unsere Gesellschaft sprengen, unsere Demokratie als handlungsunfähig vorführen, unsere Kommunen auf Dauer in die Zahlungsunfähigkeit treiben und unser eigenes Volk langfristig auf seinem Territorium zur Minderheit werden lässt. Wir sind die tatenlosen Zuschauer des Beginns einer Völkerwanderung, die Sie als solche offensichtlich nicht zur Kenntnis nehmen. Sie, verehrte Frau Bundeskanzlerin, werden es durch ihre bisherige Konzeptlosigkeit und Unentschlossenheit vor unseren Enkeln mit zu verantworten haben, dass wir in wenigen Jahren Rassenprobleme wie in den USA, Banlieues wie in Frankreich und rechtlose Stadtteile wie in England haben, wenn Sie der jetzigen Entwicklung weiter konzeptlos und ohne wirksame Taten zusehen.

Ich bitte sie deshalb dringend, zu erwirken,
– dass die Anwendung des Asylrechts wieder auf den im GG festgeschriebenen Kern zurückgeführt wird,
– dass der Rechts-Instanzenweg im Asylverfahren abgeschafft wird,
– dass die Asylverfahren afrikanischer Migranten in Nordafrika oder in den Herkunftsländern der Migranten abgewickelt werden,
– dass die Einwanderung per Schiff über das Mittelmeer nach australischem Vorbild unterbunden wird,
– dass Angehörige von Nicht-EU-Balkanstaaten und aus asiatischen Unruhe- und Armutsgebieten ihre Asyl- oder Einwanderungsbegehren nur an deutschen Vertretungen in ihren Heimatländern vorbringen können, und dass Angehörige dieser Staaten und Gebieten ohne positive Asyl- oder Einwanderungsbescheide bei illegaler Einwanderung sofort repatriiert werden,
– dass nur Asyl- und Einwanderungsbegehrende aus Kriegsgebieten wie derzeit Syrien wie bisher behandelt werden und
– dass die Einwanderung generell nach kanadischem Vorbild und deutschem Interesse gesteuert wird.
( Einzelheiten zu diesen Vorschlägen lesen Sie bitte auf dem letzten Blatt. )

Zur Begründung meines Begehrens lesen Sie bitte Folgendes:

Falsche Prognosen

Die Ströme von Migranten, die in diesem Jahr auf Deutschland zukommen, wurden erst auf 250.000, dann auf 450.000 und nun auf 800.000 prognostiziert. Wie wir alle „die Politik“ kennen, wird jede unangenehme Entwicklung nur scheibchenweise zugegeben. Zum Jahresende ist eine Realität von einer Million Migranten nicht unwahrscheinlich. Und in den kommenden Jahren ist nicht mit einem Abnehmen des Migranten-Stroms zu rechnen, weil die Bevölkerungsexplosion in Afrika und die Entfesselung von Bürgerkriegen rund um Kerneuropa kein Ende nehmen, und weil das überwiegend herzliche Willkommen in Deutschland und in Österreich einen unwiderstehlichen Sog auf weitere Millionen „Migranten in Warteposition“ ausüben. Unablässig verbreitet sich die frohe Kunde der erfolgreich Angekommenen per Handy in Windeseile innerhalb der Auswanderungsländer und setzt neue Wanderer in Marsch.

Anfang einer Völkerwanderung

Der jetzige Strom an Zuwanderern ist kein einmaliges und mit unseren bisherigen Gewohnheiten und Mitteln zu lösendes europäisches Problem. Und die großzügigen Gesten der deutschen und der österreichischen Regierung, ein paar Tausend in Budapest „aufgestaute“ Migranten ins Land zu lassen, um das dortige Elend zu beenden, sind nicht, wie einige deutsche Minister geäußert haben, ein einmaliger Akt. Es wird ein Drama mit immer neuen Szenen geben. Das jetzige Drama ist der Anfang eines stets weiter anschwellenden Problems, der Anfang einer Völkerwanderung. Außerdem ist diese Völkerwanderung aus der Migranten-Sicht nicht in erster Linie ein europäisches Problem, weil die meisten Migranten ganz bewusst Deutschland und Österreich wegen ihrer Sozialsysteme und ihrer Ausländerfreundlichkeit ansteuern. Trotzdem können sich unsere Politiker bisher nicht zu einer grundsätzlichen und nachhaltigen Lösung des Problems durchringen.

Armutsbekämpfung

Im Jahr 1962 habe ich auf einem Seminar im Auswärtigen Amt gehört, dass Westdeutschland die Armut der Welt durch Entwicklungshilfe am Entstehungsort bekämpfen werde. Das hat in Fernost und in Südamerika da ganz und dort weitgehend funktioniert. In weiten Teilen Afrikas sind die Lebensumstände heute aber bedrückender als damals. Im Jahr 1990 hat der UNHCR prognostiziert, dass die Flüchtlingsströme auf 50 Millionen Menschen pro Jahr anschwellen werden. Ich habe damals auf einer Parteiveranstaltung gefragt, wie Deutschland darauf reagieren werde. Die Antwort war: „Wir bekämpfen die Armut am Ort ihres Entstehens.“ Was die Politiker-Worte von 1962 und 1990 und heute zu dieser Frage wert sind, sieht man. Auch die jetzige Einlassung eines deutschen Parteivorsitzenden, man brauche einen neuen Marshall-Plan für bedürftige Staaten, lässt außer Acht, dass Deutschland die Marshall-Hilfe zurückzahlen musste. Der Herr Parteivorsitzende hat aber dem Anschein nach wieder nur an geschenktes Geld gedacht.

Drei Migranten-Ströme

Wir werden jetzt von drei Migranten-Strömen überrollt, aus Afrika, aus Kriegsgebieten und aus den südlichen Balkanländern.

Afrika

Afrika hat einen jährlichen Bevölkerungszuwachs von 30 Millionen Menschen. Ein erheblicher Anteil dieser Menschen wird Jahr für Jahr nach Europa drängen. Je mehr Europa davon aufnimmt und je komfortabler der zeitweilige oder dauerhafte Aufenthalt in Europa erlebt wird, desto größer wird der Anreiz für immer neuen Migranten. Inzwischen brauchen Migranten nur noch am Südufer des Mittelmeers in See zu stechen, dann werden sie von den NATO-Marinen abgeholt und auf die europäische Seite des Mittelmeers transportiert. Sie, die Politiker, die das veranlassen, machen unsere Marinesoldaten damit zu „Schleppern und Schleusern“ entgegen deren guter Absicht. Außerdem muss zur Kenntnis genommen werden, dass die Systemwechsel-Politik der USA, Großbritanniens und Frankreichs in den Staaten des Süd- und des Ostrandes des Mittelmeers erst die Tore für die Migranten-Ströme aus dieser Richtung geöffnet hat.

Insbesondere der illegale und unnötige Sturz des Gaddafi-Regimes in Libyen hat das zuvor verschlossene Tor vor Afrika weit aufgerissen.

Es ist bemerkenswert, dass sich unsere Verbündeten USA und Großbritannien an der Bewältigung des durch die Destabilisierung Libyens entstandenen Migranten-Stroms nicht bzw. kaum beteiligen.
Je mehr Migranten wir über das Mittelmeer aufnehmen, desto größer werden der Anreiz für weitere Migranten, der Gewinn der Schlepper und die Zahl der Ertrinkenden. Die australische Regierung hat das gleiche Drama auf den Seegebieten vor ihrer Nordküste auf wirksame Weise beendet. Sie hat 2013 in allen Herkunftsländern Zeitungs- und TV-Anzeigen geschaltet und verkündet, dass Asylanträge nur noch in den dortigen Konsulaten angenommen und Bootsflüchtlinge generell zurückschickt werden. Und die australische Marine nimmt Flüchtlingsboote seither „auf den Haken“, in Seenot geratene Migranten an Bord und fährt sie an die nächste Küste auf dem Gegenufer zurück. Nach kurzer Zeit ist kein einziger Bootsflüchtling mehr vor Australiens Nordküste ertrunken. Ich fordere Sie auf, auf ein derartiges Vorgehen aller EU Staaten im Mittelmeerraum zu drängen, Schiffe der Bundesmarine unverzüglich in dieser Weise einzusetzen und den anderen EU Staaten so voranzugehen. Und ich fordere Sie auf, die Asylanträge der afrikanischen Migranten, wie bereits vom Innenminister vorgeschlagen, in deren Heimatländern prüfen zu lassen.

Kriegsgebiete

Auch die Flüchtlinge aus Kriegsgebieten kommen derzeit aus Territorien, an deren Destabilisierung ein Teil unserer Verbündeten mit offenen Kriegshandlungen, Geheimdiensten, Söldnern und Geldzuwendungen einen wesentlichen Anteil hat. Kriegsflüchtlingen muss zwar zeitweise Schutz und Bleibe geboten werden, aber nach den Kriegen sollten sie ihre Länder wieder aufbauen und dazu repatriiert werden. Jahrelanges Verbleiben in Deutschland, Asylanträge mit oft jahrelangen Gerichtsverfahren durch den Instanzenweg hindurch und sogenannte Abschiebehindernisse führen dazu, dass das für die Kriegsdauer gewährte Gastrecht von vielen Flüchtlingen zu einem Anspruch auf Dauerverbleib und ein leichteres Leben in Deutschland ausgenutzt wird.

Deutschland besitzt keinen Steuerungsmechanismus zur Auswahl dieser Zuwanderer, und unsere Politiker auf Länder- und Bundesebene besitzen offensichtlich nicht die Weitsicht für die Folgen dieses Zustroms für unser Sozialsystem und unseren sozialen Frieden und nicht den Mut, die Repatriierungen durchzusetzen. Schon eine Bürgerinitiative wohlmeinender und mitfühlender Flüchtlingsnachbarn gegen eine Abschiebung versetzt fast jeden Politiker in „Wähler-Angst“. So verbleiben bei etwa 97% der abgelehnten Asylanträge 85% der Antragsteller trotzdem in Deutschland. Sie werden entweder geduldet oder sie tauchen unverzüglich unter. So verbleiben im familiären Rand nicht repatriierter Bürgerkriegsflüchtlinge in Summa auch massenweise nicht integrierbare und sozialhilfeempfangende Ausländer in Deutschland.

Südliche Balkanländer

Eine dritte Gruppe sind derzeit die Migranten aus den südlichen Balkanländern. Es sind in der Regel Menschen mit dem verständlichen Wunsch nach einem materiell besseren und sichereren Leben. Solange sie in geringen Zahlen kamen, konnte unser Volk sie materiell versorgen, und es bestand eine größere Chance, sie in unsere Gesellschaft zu integrieren. Der jetzt auf Deutschland zurollende, ungebremste Migranten-Strom aus dieser Region sprengt zusammen mit den zwei vorgenannten Migranten-Bewegungen auf Dauer unsere Staats- und Kommunalfinanzen, zerstört den Bürgerfrieden in kleinen Städten, Ortschaften und in vielen Stadtteilen großer Städte und überfordert die Kapazitäten der Kommunalverwaltungen, der karitativen Einrichtungen und der freiwilligen deutschen Helfer.

Verpflichtungen

So verständlich es ist, dass Menschen aus Überbevölkerungsgebieten, Kriegsgebieten, Katastrophengebieten und Herrschaftsgebieten mit eingeschränkten Bürgerfreiheiten bei uns in Nordeuropa Schutz, Asyl und bessere Lebensbedingungen suchen, so sehr gehört es zur selben Realität, dass sie auf Dauer von uns ernährt, untergebracht und versorgt werden wollen. Wir, das deutsche Volk, sind aber genauso wenig moralisch oder anders verpflichtet, wie z. B. Dänen, Tschechen oder Polen, die Aufbau- und Lebensleistung von uns und unserer Vorfahren bis hin zur Selbstzerstörung unseres Gemeinwesens und seiner politischen Kultur den Hoffnungen der Migranten zu opfern. Wir sind nicht verpflichtet, unsere materielle und kulturelle Substanz und unsere auf numerischer Überlegenheit beruhende Selbstbestimmung im eigenen Land auf Dauer an fremdstämmige Migranten-Mehrheiten abzugeben. Dabei ist nicht nur an die direkte Zuwanderung zu denken. Im Haus neben mir z. B. wohnt eine Migranten-Familie ( ohne Deutschkenntnisse ). Das Familienoberhaupt hat 11 Kinder, und eine seiner Töchter hat bereits 12 Kinder. Fast alle jüngeren Migranten bekunden außerdem, dass sie ihre Familien nachzuholen gedenken.

Gegenseitige Forderungen und Ablenkungsmanöver

Deutsche Politiker auf allen Ebenen vom Europäischen Parlament bis zu den Gemeinderäten sind offensichtlich unfähig, die angesprochenen Probleme grundsätzlich, durchgreifend und nachhaltig zu lösen. Sie verlangen gegenseitig voneinander die Lösung der Probleme oder Hilfen dazu: mal soll es eine EU-Lösung sein, mal sollen es die Kommunen richten, mal der Gesetzgeber, mal soll der Bund mehr Geld geben, mal soll die freiwillig helfende Bevölkerung mehr leisten. Offensichtlich ist unser System nicht mehr dazu tauglich, Probleme dieses Ausmaßes in den Griff zu bekommen. Politiker und Medien überbieten sich stattdessen im Nebelkerzen-Werfen und Ablenken. Sie verweisen auf die Nützlichkeit zuwandernder Arbeitskräfte.

Der Versuch in einer mitteldeutschen Großstadt, aus 300 „Asylbewerbern“ Kräfte für den Arbeitsmarkt zu gewinnen, ergab 6 vermittelbare Zuwanderer, und der dänische Arbeitgeberverband hat in diesem Frühjahr eingestanden, dass die Integration von Migranten in den Arbeitsmarkt auf ganzer Linie gescheitert ist. Zahlreiche Medien überbieten sich gegenseitig mit der Darstellung erfolgreicher Integrations-Initiativen und suggerieren damit eine falsche Wirklichkeit. Tausend gelungene Integrationsbeispiele bei einer Millionenzuwanderung betreffen nur ein Promille der Realität. Diese Medien versuchen hiermit, die öffentliche Stimmung zu manipulieren. Andere Politiker und Medien preisen die multikulturelle Vielfalt. Sie wissen offensichtlich nichts von „Multikulti“ in Belgien, im alten Serbien, in der Ukraine und in Syrien, geschweige denn von „Multikulti“ in mehreren Stadtteilen deutscher Großstädte. Die Geschichts- und Landeskenntnis der deutschen Durchschnittspolitiker reicht diesem Anschein nach nur zur Wiederholung anderenorts schon gemachter Fehler.

Falscher Vergleich

Manche Politiker kommen uns mit falschen Vergleichen, so z. B. mit der Aufnahme der ostdeutschen Vertriebenen 1945 und 1946. Die damaligen Vertriebenen wurden samt und sonders von Polen, Tschechen und Sowjets mit roher Gewalt aus ihrer Heimat ausgetrieben, in der sie trotz aller Kriegszerstörungen sonst gern geblieben wären. Die Vertriebenen flohen auch nicht in ein reiches, „gelobtes Land“, um besser zu leben. Sie flohen in einen ebenfalls verwüsteten, verarmten Teil ihres eigenen Landes. Ihre Perspektive ergab sich aus ihrer Integrationsfähigkeit, aus ihrem Fleiß und ihrer Fähigkeit, das zerstörte Westdeutschland wieder mit aufzubauen. Alles das ist bei der übergroßen Mehrheit der heutigen Migranten nicht vorhanden. Es handelte sich damals einerseits um die Flucht innerhalb des eigenen Landes und andererseits um die Aufnahme von Landsleuten. Vielen deutschen Politikern und Medienschaffenden ist aber offensichtlich das Empfinden für die Besonderheit einer Solidarität unter Landsleuten abhanden gekommen.

Beschimpfungen und mangelhafte Berichterstattung

Die Mehrheit der deutschen Politiker und Medienleute lenkt mit der Beschimpfung von Kritikern und den Klagen über Ausländerfeindlichkeit vom eigentlichen Problem, der außer Kontrolle geratenen Massen-Zuwanderung, ab. Ausländerfeindlichkeit ist hässlich, aber verglichen mit der derzeitigen Problem-Massierung nur ein sehr bedauerlicher „Kollateralschaden“. Zuwanderungskritik ist etwas anderes. Es fehlt das Reflektieren der Bedenken der Einwanderungskritiker. Sie werden in die rechtsradikale Ecke gestellt, „aus der Front der Demokraten“ exkommuniziert, als „dumpfes“ Pegida-Volk und „empathieloses Pack“ beschimpft, des Populismus und des Rassismus bezichtigt, ihnen werden unberechtigte Ängste und Angstmache unterstellt, ihre Bedenken werden als „ideologischer Müll“ bezeichnet oder sie werden anderweit verunglimpft und gemobbt. Es fehlt dagegen jegliche Berichterstattung über die nachbarschaftlichen Unverträglichkeiten, die oft in der Nähe größerer Migranten-Ansiedlungen bestehen.

Es gibt in den Medien keine Berichterstattung über die wirklichen Schwierigkeiten der Einfügung in die deutsche Gesellschaft. Es wird nicht über die Fälle von Angriffen und Beschimpfungen auf und von Polizei und Anwohner berichtet und nicht von Fällen von Vermüllung von Unterkünften und Straßen. Es gibt stattdessen entweder Schuldzuweisungen gegen deutschstämmige Deutsche oder Berichte über lobenswerte Beispiele deutscher Integrationshilfen. Die Realitäten dazwischen werden unterschlagen. Weiterhin wird manchmal falsch, manchmal manipuliert und nach meiner bisherigen Kenntnis nie richtig und umfassend über die Kosten informiert, die ein Migrant ( vor seiner Anerkennung als Asylant oder bis zu seiner Ausweisung ) pro Monat durchschnittlich den Steuerzahler kostet: an Lebensunterhalt, Unterkunfts-Sanierung, Miete, laufender Reinigung der Unterkünfte, medizinischer Versorgung, Fahrrad, Handy, Wäsche, Taschengelt, Sprachunterricht, Gerichtskosten, Übersetzter-Kosten, Betreuer-Kosten, Polizei-Einsatzkosten, zusätzlichen Planstellen für zusätzliche Lehrer und die Bearbeiter von Registrierungen und Asylanträgen sowie die Rückführungen usw.. In einer demokratischen Gesellschaft mit einer freien Presse hätte das längst offengelegt werden müssen. Dass dies nicht geschieht, erweckt den Anschein, dass alle Politiker Angst haben, Ihre Wähler darüber zu informieren und dass die Medien zu gewissen Themen über die Presse- und Fernsehräte gelenkt werden.

Zuwanderungskritik

Die durch Beschimpfungen und Mediendruck nicht mehr öffentlich geäußerte Zuwanderungskritik entzündet sich vordergründig an dem zur Schau gestellten Verhalten etlicher Migranten. Sie hat aber auch eine grundsätzliche Dimension. Die vordergründige Kritik entzündet sich am unangemessenen Verhalten einiger Asylanten und in Deutschland verbleibender oder geduldeter Migranten. Es mag nicht häufig vorkommen, aber es „verbreitet“ sich schnell auf dem Erzählweg. Ich nenne aufdringliches Macho-Verhalten, Missachtung von deutschen Frauen, z. B. Verhöhnung von Helferinnen, die den Toilettendreck der Migranten entfernen, Drogenhandel, Rempeleien und Schlägereien, überzogene Anspruchshaltung bei Behörden und Ärzten, mangelhafte Hygiene in den Unterkünften, das Verdrängen anderer Ethnien bis hin zur Drangsalierung deutschstämmiger Kinder in mehrheitlich migrantenstämmigen Schulklassen u.a.m..

Die grundsätzliche Dimension ist dagegen bedeutender. Es geht um den Charakter unseres Landes, die Identität, die Sitten und die Rechtsordnung unseres Volkes, um unsere politische Kultur und um unsere Selbstbestimmung als Gastgeber im eigenen Land. Weite Teile unserer Bevölkerung, wahrscheinlich eine Mehrheit der deutschstämmigen Deutschen, wollen ihr Land, ihre Identität und das Sagen im eigenen Land behalten. Diese Mehrheit will keine Auflösung der deutschen Nation in einer europäisch-asiatisch-afrikanischen Mischbevölkerung und keine Auflösung unseres Staats in einem Europa-Staat.

Das haben wir Jahrzehnte lang so gesehen, und das ist uns genauso lang von unseren Spitzenpolitikern versichert worden. Es hieß lange Zeit, dass die Bundesrepublik ein föderatives Europa anstrebt; von einem europäischen Staatsvolk und einem Europa-Staat war nicht die Rede. Aber bereits 1990 gab Herr Lafontaine aus seiner damaligen Ablehnung der deutschen Wiedervereinigung und seiner Ablehnung der damit verbundenen Stärkung Deutschlands die Gegenrichtung vor. Er sagte in einem Vortrag: „Wir wollen die Vereinigten Staaten von Europa. Deshalb müssen wir uns von dem völkisch orientierten Nationenbegriff lösen.“ Dahingegen bekundete der Vizepräsident der EU Kommission Sir Leon Brittan im Oktober 1996: „Der deutsche Bundeskanzler Kohl hat uns zugesagt, dass er keine Vereinigten Staaten von Europa anstrebt, und dass die Nationen erhalten bleiben.“ Drei Jahre später Bundespräsident Rau: „Eine Europäische Föderation wäre nicht darauf angelegt, die Nationalstaaten verschwinden zu lassen.“ ( 4.11.1999 ). Innenminister Schönbohm ( Brandenburg ): „Ich glaube, die Nation ist ein ganz wichtiger Identifikationsrahmen in der Geschichte, Schicksalsgemeinschaft, Staatsvolk, Kultur und gemeinsame Zukunftsgestaltung.“ ( 26.3.1999 )

Die seit ein paar Jahren betriebene Vergemeinschaftung innerhalb der EU zielt aber eindeutig auf einen gemeinsamen Staat und auf eine Mischung der Landesbevölkerungen bis zum Verschwinden ihrer nationalen Eigenschaften und Identitäten. Der 2014, wie von lenkender Hand gesteuert, einsetzende Migranten-Strom verändert nun auch das Staatsvolk Deutschlands in einer Geschwindigkeit, die keine Integration und Assimilation der Neubürger mehr zulässt. Nach ungefähren UNHCR-Prognosen und einer genaueren des Prof. für Militärdemographie, Heinsohn, am NATO Defense College ( Rom ) kommen bis 2050 etwa 950 Millionen Migranten aus Afrika und aus dem Nahen Osten auf Europa zu. Wenn sich ein Drittel davon in Deutschland ansiedelt, verändert das unser Staatsvolk von Grund auf. Pikanterweise erinnert dieser Prozess an eines der amerikanischen Kriegsziele von 1945, „Der Abschaffung der Reinrassigkeit in Deutschland“.
Sie, Frau Dr. Merkel, sagen heute: „Deutschland und Europa werden sich verändern“. Sie sagten aber noch im November 2004: „Die multikulturelle Gesellschaft ist gescheitert“ Ihre Anpassung in dieser Hinsicht zeugt von Resignation oder von Prinzipienlosigkeit. Bitte verstehen Sie, dass ein großer Teil der deutschstämmigen Deutschen Ihren Sinneswandel nicht mit vollziehen kann und will. Viele Bürger wollen, dass sie, ihre Kinder und Kindeskinder der dominierende Bevölkerungsteil im eigenen Lande bleiben. Sie sehen in der anrollenden Völkerwanderung eine kalte Eroberung. Viele sind überzeugt, dass die Worte unseres Altkanzlers Schmidt der nahenden Realität entsprechen: „Wir können nicht mehr Ausländer verdauen, das gibt Mord und Totschlag.“
Es gibt keine Vertretung der konservativen, das Staatsvolk und die Rechtsordnung bewahrenden Deutschen mehr in den Volksparteien. Diese Wählergruppe ist heute ohne Stimme, und sie gehört inzwischen mehrheitlich zu den Wahlverweigerern. Die deutschen Politiker sollten diesen Umstand in ihrem Willkommens-Hype nicht übersehen, so wie die vielen Wiedervereinigungsgegner von vor 1998 und die Mehrzahl der Medien die tatsächliche Stimmung für eine Wiedervereinigung falsch eingeschätzt haben. ( Ablehnend: Lafontaine, Schröder, Bahr, Hans Jochen Vogel, Brandt, Bölling, Glotz, Steinkühler, Joschka Fischer, Jürgen Schmude u.a.m. ) Bitte verkennen Sie auch nicht, dass die hässlichen Gewalttaten gegen Migranten-Wohnheime nur die unschöne Spitze eines unter Wasser großen Eisbergs seriöser Sorgen sind.

Belastungen contra Bereicherung

Regierung und Medien bemühen sich, der deutschen Bevölkerung den Zuzug von Migranten in großer Zahl als kulturelle Bereicherung, als Hilfen für den Arbeitsmarkt und als Ausgleich für den derzeitigen Bevölkerungsschwund anzupreisen und eine „Veränderung Deutschlands und Europas“ wie etwas Positives erscheinen zu lassen. Es wird verschwiegen, dass diese Vorteile nur begrenzt zutreffen, und es wird vor allem völlig unterschlagen, dass der Zuzug von Migranten in großen Zahlen auch erhebliche Nachteile für die deutsche Bevölkerung und den deutschen Staat mit sich bringt, dies vor allem, wenn der Migranten-Zulauf weiter unvermindert anhält. Es sein erwähnt:

– die Missstimmung in einer großen Zahl anderer EU Staaten über Deutschlands Vorpreschen mit seiner Migranten-Aufnahme und über den von ihm ausgeübten Druck zur Übernahme von Migranten nach einer Quote,
– das Bilden weiterer Parallelgesellschaften durch nicht gelungene Integration ( Hierauf hat Brandenburgs Innenminister Schönbohm schon 1999 hingewiesen. ),
– das Abgleiten weiterer Stadtteile in Zonen außerhalb deutschen Rechts und deutscher Polizeigewalt,
– der überproportionale Zuzug von in den Arbeitsmarkt nicht vermittelbaren Migranten bei unterproportionalem Zuzug von arbeitsmarkttauglichen Migranten,
– dadurch die Zunahme der Armen und der Armut in Deutschland,
– das Absenken der durchschnittlichen Pisa-Vergleichs-Ergebnisse für die Kinder der Wohnbevölkerung in Deutschland,
– die anwachsenden Sozialkosten und Transferleistungen in nicht abschätzbarem Ausmaß,
– dadurch zunehmende Belastungen für die öffentlichen Haushalte und deren erneute Verschuldung,
– die weitere Desintegration der deutschen Bevölkerung,
– das „Einwandern“ von Antisemitismus und von ethnischen und religiösen Konflikten aus den Herkunftsländern,
– die Überlastung des Schulwesens,
– das Entstehen einer „Sozialblase“ durch den weiter wachsenden Bedarf an Sozialarbeitern, Angestellten der Arbeitsämter und Sozialbehörden, Betreuern, Sonderlehrern, Kita-Mitarbeiterinnen, Gefängnispersonal usw.,
– das Bilden eines neuen Großstadtproletariats aus arbeits- und beschäftigungslosen, nicht integrierten Migranten und abgelehnten, abschiebebedrohten und untergetauchten Asylbewerbern, deren hohe Erwartungen an Deutschland sich trotz eines anfangs herzlichen Willkommens nicht erfüllt haben,
– die verdeckten und leichteren Einreisemöglichkeiten für Extremisten und Terroristen und
– die Abwanderung qualifizierter Fachkräfte und von Akademikern aus „armen“ Staaten, die aus Sicht der Herkunftsländer dort zu Fortschritt und Lebensstandart beitragen müssten. Dies wirkt der deutschen Entwicklungshilfe entgegen.
Zu der hier kritisierten Darstellung der Zuwanderungsfolgen durch Regierung und Medien muss man bemerken, dass die ganze Lüge bei der halben Wahrheit anfängt.

Asyl

Nach Artikel 16a des GG genießen „politisch Verfolgte“ Asylrecht in Deutschland und für abgelehnte Asylsuchende gibt es in bestimmten Fällen Abschiebeverbote. Soweit ergänzende Ausführungsbestimmungen, Gesetze und Urteile den Kreis der „politisch Verfolgten“ erweitert haben, können diese Gesetze und Bestimmungen geändert werden und ergangenen Urteilen, auch des Bundesverfassungsgerichts, können in einer neuen Lage neue Urteile nachfolgen. Auch bei früheren, anderen Änderungen der politischen „Großwetterlagen“ hat das Bundesverfassungsgericht das GG neu interpretiert und der Bundestag in Grundsatzfragen Kehrtwendungen gemacht, z. B. zu den Bundeswehreinsätzen im Ausland.

Durch den 2015 einsetzenden Massen-Ansturm von Migranten ist wieder eine neue Großwetterlage für Deutschland entstanden. Die Zahl der Asylanträge ist sprunghaft angestiegen. Zwei Drittel der abgelehnten Antragsteller gehen mit Berufungen in den oft Jahre dauernden Gerichts-Instanzenweg. Deutsche Gerichte können sich wegen der Überlastung nur noch unzureichend mit den Rechtsverfahren deutscher Parteien befassen. Hohe Prozess- und Dolmetscherkosten belasten den deutschen Steuerzahler. Die verursachte jahrelange Dauer der Asylverfahren führt in der Regel anschließend zur Aufenthaltsduldung der Antragsteller oder diese tauchen mit großer Mehrheit unter, um einer Abschiebung zu entgehen. Abschiebehindernisse sind oft nicht zu überprüfen oder sie sind fragwürdig.

Warum z. B. dürfen junge Eritreer, die ihren langen Nationaldienst im Heimatland nicht leisten wollen, nur deshalb nicht abgeschoben werden, weil sie bei Rückkehr dafür bestraft würden. Internetportale geben Argumentationshilfen für Asylanträge. Angaben über Herkunftsstaaten sind oft nicht zu verifizieren. Syrische Pässe werden gehandelt. So ist eine Grauzone um ein edles Grundrecht entstanden, in der deutsche Dienststellen für Asylverfahren und Gerichte jetzt und vorhersehbar in Zukunft überfordert sind. Politiker-Aussagen wie, „Asyl hat keine Obergrenze“ oder „Wir wollen Asylrecht nicht verschärfen. Wir wollen freiwillig zurückführen“ sind angesichts der Lageentwicklung weltfremd. Das Asylrecht soll, wie im GG formuliert, Bestand haben, aber die deutsche Asyl- und Abschiebe-Praxis müssen der neuen Lage angepasst werden.
Ich bitte Sie, eine Änderung der Gesetze und Bestimmungen zu erwirken, die den Kreis der anerkannten Asylanten wieder auf wirklich „politisch Verfolgte“ begrenzt, wie das GG es vorsieht, eine Änderung, die Abschiebeverbote auf drohende Lebensgefahr begrenzt und Berufungen und Revisionen zu den Verfahrens-Erstentscheidungen ausschließt.

Europäische Lösung

Eine nachhaltige Lösung, die inzwischen nicht mehr beherrschbare Völkerwanderung nach Kern-Europa zu beenden, muss eine europäische Lösung sein. Ein „Europäischer Verteilerschlüssel“ für Migranten ist aber keine Dauerlösung für das eigentliche Problem. Er ist außerdem ein illegitimer Eingriff in die Souveränität der europäischen Staaten. Auch die bisherige, nachgiebige deutsche Haltung gegenüber der Migranten-Wanderung ist unter den 28 EU Staaten, wie sich zeigt, nicht konsensfähig. So wie ein deutscher EU Abgeordneter gefordert hat, dass Deutschland ein Vorbild als Aufnahmeland geben soll „und den anderen anbieten soll, sich anzuschließen“, so fordere ich, dass Deutschland mit einer zukunftsfähigen, stringenten Haltung ein Vorbild für ein Unterbinden der Völkerwanderung setzt, das die anderen EU Staaten zum Mitmachen anreizt. Die erkennbare Tendenz unter anderen EU Staaten ist dazu bei Großbritannien, Frankreich, Polen, Dänemark, Estland, Lettland, Litauen, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Slowenien, Bulgarien, Griechenland, Italien und vermutlich weiteren Staaten vorhanden.

Der damalige Bundespräsident Johannes Rau hat 1999 in einer bedeutenden Rede gefordert, die deutsche Europa-Politik solle sich auch an den Vorstellungen unserer europäischen Nachbarn orientieren. Heute fordert ein Landes-Ministerpräsident: „Nicht wir müssen uns von Positionen verabschieden, sondern die anderen.“ Ich neige Altpräsident Rau zu. Viele andere Regierungen mit schwierigen Erfahrungen mit Massenzuwanderungen aus ihren früheren Kolonien oder mit großen ethnischen Minderheiten sehen die auf sie zukommenden Probleme, die eine neue Zuwanderung für ihre Länder mit sich bringt, realistischer und äußern sie ehrlicher als die Mehrheit der deutschen Politiker. Deutschen Politikern ist eine Klarsicht in der Migranten-Frage nach ihren vielen Fehlprognosen und nicht eingehaltenen Versprechungen vor der Wiedervereinigung, vor der Einführung des Euro und zu Beginn der Griechenland-Finanzkrise nicht mehr zuzutrauen. Auch insofern ist der Vorwurf des ungarischen Ministerpräsidenten nicht unberechtigt, die Massenzuwanderung sei ein deutsches Problem. Deutschland hat seit vielen Jahren weltweit signalisiert, dass Zuwanderer willkommen sind, und zwar unterschiedslos.

Der augenblickliche Beifall des amerikanischen Präsidenten und des englischen Ministerpräsidenten zur plötzlichen Grenzöffnung für die in Ungarn „aufgestaute“ Migranten-Menge belegt nicht das Gegenteil. Beide Präsidenten haben ein Interesse an einer weiteren Durchmischung und Desintegration der deutschen Bevölkerung und damit an einer Schwächung Deutschlands gegenüber ihren eigenen Staaten. Deutschland muss in der EU eine Vorreiterrolle für ein Unterbinden der Völkerwanderung übernehmen und nicht weiter auf eine EU Entscheidung warten.

Unzulängliche und ungeeignete Vorschläge

Die augenblicklichen Bemühungen der Kommunen, Länder, des Bundes und der EU richten sich auf die Bewältigung der derzeitigen Migranten-Zuwanderung. Obwohl erkennbar ist, dass der heutige Migranten-Strom der Beginn eines Dauerzustands ist, ist nirgendwo in der Politik ein Ansatz zu einer nachhaltigen Lösung des Problems zu erkennen. So gut wie kein Politiker zeigt bisher die Weitsicht und die Courage, unser neues Dauerproblem anzusprechen und nachhaltige Lösungen zur Beendigung der neuen Völkerwanderung vorzuschlagen und sie anzustreben. Die nachfolgenden Vorschläge aus den Reihen deutscher Politiker und Parteien sind allesamt untaugliche Versuche, das eigentliche Problem zu lösen und der offensichtliche Versuch, von ihm abzulenken:
– Quoten für die 28 EU Staaten lösen das Mengenproblem einer Völkerwanderung nicht.
– Die deutsche Forderung nach europäischer Solidarität ist nur minimal erfolgversprechend.
Legale Wege für Migranten schaffen zwar eine humane Erleichterung für die, die unterwegs sind, und stören den Schleppern die Geschäfte, aber auch sie lösen das Mengenproblem der Migration nicht, sie verstärken es stattdessen.
– Ein „Beschäftigungs- und Ausbildungs-Korridor“ aus dem Balkan nach Deutschland befreit uns nicht vom Zuwanderungsdruck. Selbst wenn deutsche Arbeitsämter in den Herkommens-Ländern die für den deutschen Arbeitsmarkt geeigneten Bewerber auswählen würden, kämen andere weiterhin auf „illegalen“ Wegen.
– Seenotrettung im Mittelmeer ist eine humanitär unumgängliche Maßnahme, aber auch sie löst das Mengenproblem einer Völkerwanderung nicht. Sie verstärkt es eher.
– Deutsche Unterstützung Griechenlands und Ungarns bei der Aufnahme und Registrierung lindert zwar die Not der dort wartenden Migranten, aber sie verstärkt eher den Anreiz für weitere Migranten, als dass sie bremst.
– Die Vorschläge, bessere Aufnahmeeinrichtungen bereitzustellen, unserer Willkommenskultur zu stärken und Wohnungen für Migranten zu bauen, nehmen zwar den Druck von den angekommenen Migranten, aber sie erzeugen nur Anreize für immer neue Migranten.
– Mit der „ganzen Härte des Gesetzes gegen rechtsradikale Gewalttäter vorzugehen“. Das ist eine Selbstverständlichkeit, aber keine Lösung des Problems.
Auch der Vorschlag eines Parteichefs „Der Bund muss dauerhaft mehr Kosten übernehmen.“ wirkt angesichts der Lage ziemlich hilflos.
– Der Vorschlag eines Zuwanderungsgesetzes ist mindestens 30 Jahre alt. Dass wir keines haben, zeugt davon, dass die Parteien sich nicht einigen können, was sie damit bezwecken wollen.
– Ein Vorschlag der EU Kommission, 1,8 Milliarden Euro für Projekte in Afrika zur Verfügung zu stellen, um dort Not zu lindern, verschließt die Augen vor der dortigen Bevölkerungsexplosion und der Wirkungslosigkeit der vielen schon bisher dorthin transferierten Milliarden.

Vorwurf und Bitte

Was wollen Sie der deutschen Bevölkerung noch alles zumuten? Reichen die verspielten Milliarden für die Griechenland-Finanzhilfen und die meiner Meinung nach damit begangene Konkursverschleppung nicht? Ist Ihnen die Verkaufszahl für das Sarrazin-Buch „Deutschland schafft sich ab“ mit 1,5 Millionen Exemplaren in kürzester Zeit keine Warnung gewesen? Wollen Sie die nachfolgenden Generationen in unserem Land noch mit weiteren Transferleistungen und Sozialkosten belasten? Schrecken Sie die rund 50% Nichtwähler nicht, die Ihnen bei jeder Wahl den Rücken zeigen? Wollen Sie Ihre politische Legitimation durch einen weiteren Anstieg der Nichtwähler-Prozente weiter untergraben?

Ich bitte sie dringend, zu erwirken,
– dass die Anwendung des Asylrechts wieder auf den im GG festgeschriebenen Kern zurückgeführt wird,
– dass der Rechts-Instanzenweg im Asylverfahren abgeschafft wird, ( In der Schweiz sind Asylverfahren in der Regel binnen 48 Stunden abgeschlossen. )
– dass die Asylverfahren afrikanischer Migranten in Nordafrika oder in den Herkunftsländern der Migranten abgewickelt werden,
– dass die Einwanderung per Schiff über das Mittelmeer nach australischem Vorbild unterbunden wird, ( Australiens Regierung hat in allen Herkunftsländern Zeitungs- und TV-Anzeigen geschaltet und bekannt gemacht, dass Asylanträge nur noch in den dortigen Konsulaten angenommen und Bootsflüchtlinge generell zurückschickt werden. Die australische Marine nimmt Flüchtlingsboote „auf den Haken“, in Seenot geratene Migranten an Bord und fährt sie an die nächste Küste auf dem Gegenufer zurück. )
– dass Angehörige von Nicht-EU-Balkanstaaten und aus asiatischen Unruhe- und Armutsgebieten ihre Asyl- oder Einwanderungsbegehren nur an deutschen Vertretungen in ihren Heimatländern vorbringen können, und dass Angehörige aus diesen Staaten und Gebieten ohne positive Asyl- oder Einwanderungsbescheide bei illegaler Einwanderung sofort repatriiert werden, und dass dies in den Herkunftsländern bekanntgemacht wird,
– dass nur Asyl- und Einwanderungsbegehrende aus Kriegsgebieten wie derzeit Syrien wie bisher behandelt werden,
– dass die Einwanderung generell nach kanadischem Vorbild und deutschem Interesse gesteuert wird, ( Auswahl nach jährlichem deutschem Zuwanderungsbedarf, deutschen Sprachkenntnissen, Berufserfahrung und Bedarf am Beruf in Deutschland, Bildungs-stand und Alter. Australien und Dänemark haben ähnliche Aufnahmekriterien ) und
– dass Sozialleistungen, außer Witwen- und Waisenrenten, für die im Heimatland der Migranten und Asylanten verbliebenen Familienangehörigen gestrichen werden.
Bitte schieben Sie das Problem nicht in Erwartung einer EU-einheitlichen Lösung vor sich her. Gehen Sie voran. Sie können sicher sein, dass sich viele EU Staaten schnell der vorgeschlagenen Regelung anschließen werden, und dass die sehr umstrittene europäische Quotenregelung damit bald obsolet sein wird.
Sie sind eine deutsche Politikerin und zuerst dem Wohle des deutschen Volks verpflichtet, und Sie sollten nicht versuchen, mit dem Drängen auf eine Quotenregelung schon wieder den „EU-Schwarzen Peter“ in die Hand zu nehmen.

Mit freundlichem Gruß
Ihr
Gerd Schultze-Rhonhof*

*Generalmajor a.D. Gerd Schultze Rhonhof ist u. a. Autor des vielbeachteten Buches  “Der Krieg der viele Väter hatte”, Olzon editions

Quelle: https://helmutmueller.wordpress.com/2015/09/14/offener-brief-von-generalmajor-gerd-schultze-rhonhof-an-angela-merkel/

Gruß an die Klardenkenden

TA KI

Quelle: https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2015/09/16/offener-brief-von-generalmajor-a-d-gerd-schultze-rhonhof-an-angela-merkel/

Gruß an  alle Erwachten

Der Honigmann

Read Full Post »


Obama-Sprecher: “Flüchtlingskrise destabilisiert Europa”

White House press secretary Josh Earnest speaks during the daily news briefing at the White House in Washington, Friday, Aug. 28, 2015. Earnest discussed the state of Tropical Storm Erica in the Caribbean and answered questions on other topics. (AP Photo/Andrew Harnik)

Die USA fordern die Europäische Union auf, wirksam und kraftvoll gegen Schleuser vorzugehen. In seinem Telefonat mit Kanzlerin Angela Merkel habe US-Präsident Barack Obama bereits vor einigen Tagen über das Thema Flüchtlinge gesprochen, sagte der Sprecher des Weißen Hauses, Josh Earnest, am Freitag in Washington.

Für Europa habe das dramatische Konsequenzen. Die Folgen der Gewalt im Norden Afrikas und im Nahen Osten würden nicht nur die unmittelbar betroffenen Regionen destabilisierten. “Sie beginnen, auch einen destabilisierenden Einfluss auf andere Weltgegenden zu haben – auch auf Europa.”

Skrupellose Verbrecher schlügen Profit aus der Flucht Verzweifelter, sagte Earnest. Er fügte hinzu, man müsse in jedem Flüchtling den Menschen sehen, auch wenn es sich um illegale Flüchtlinge oder Asylsuchende handle.

Earnest lobte in diesem Zusammenhang die Türkei. Das Land habe mehr als eine Million Syrer aufgenommen und unternehme bedeutende Anstrengungen, ihnen das Nötigste zur Verfügung zu stellen.

Quelle: http://www.huffingtonpost.de/2015/08/29/fluchtlingskrise-destabilisiert-europa_n_8057714.html?utm_hp_ref=germany

Gruß an die Aufgewachten.-

Denen ist längst klar WER die Lage im Norden Afrikas und dem Nahen Osten zu einem imensen Teil mitzuverantworten hat!!

Die VSA = USA selbst!!!

TA KI

Quelle. https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2015/08/29/fluechtlingskrise-destabilisiert-europa/

.

Gruß an die Wölfe im Schafspelz

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Angela Merkel hat eine Neujahrs-Ansprache gehalten, in der sie die Angst davor verrät, dass ihr Volk ihre Verführung im Namen der NWO-Elite durchschaut. Das Volk will einfach seine uralte Identität nicht über Bord werfen.

Angela Merkel masonic hand signDeutsche Welle 31 Dec. 2014: “Die Anzahl der Flüchtlinge in der Welt war seit  dem Zweiten Weltkrieg nie mehr so hoch wie in diesem Jahr, sagte  (Freimaurerin – links) Angela Merkel  und fügte hinzu,  die Kinder  verfolgter Eltern könnten in Deutschland unter friedlichen Umständen aufwachsen – etwas, auf das das Land stolz sein könne. “Es ist selbstverständlich, dass wir ihnen  und  Menschen, die bei uns Zuflucht  suchen, helfen”, sagte die Kanzlerin. Sie wies darauf hin, dass Deutschland mehr als 200.000 Anträge von Asylsuchenden in diesem Jahr erhalten habe, so dass Deutschland weltweit das Annahme-Land der meisten Flüchtlinge sei.

PEGIDAMerkel rief auch die Bürger auf, Vorsicht vor  den Initiatoren der anti-islamischen PEGIDA-Bewegung  zu zeigen, die in den letzten Monaten mehrere Protestkundgebungen in ganz Deutschland inszeniert hat. Sie sagte, dass solche Bewegungen Menschen mit unterschiedlicher Hautfarbe oder Religion diskriminiere.
“Folgen Sie nicht Menschen, die dies organisieren, denn ihre Herzen sind kalt und oft voller Vorurteile und sogar des Hasses,” appellierte Merkel. 

Fremden-Befürworter-PöbelKanzlerin Angela Merkel hat davor gewarnt, jeder Form der fremdenfeindlichen “Hetze” zum Opfer zu fallen; jedoch mehrere konservative Politiker haben argumentiert, die Regierung müsse die Sorgen der Menschen über die Einwanderung “hören”.
Nur die junge euroskeptische AfD-Partei sympathisiert offen mit PEGIDA und sagt,  ihre Botschaft habe einen Akkord in der deutschen Gesellschaft getroffen.

DZdJ-Vorsitzender-Josef-SchusterW 20 Dec. 2014: Vorsitzender Josef Schuster vom Zentralrat der Juden äußerte seine tiefe Besorgnis über die Demonstrationen der PEGIDA, was frei übersetzt so was wie die “Patriotischen  Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes” bedeutet. “Sie sind äußerst gefährlich”, sagte er. “Hier sind Neonazis, Parteien aus dem rechtsextremen Milieu und Bürger, die glauben,  schließlich  ihren Rassismus und ihre Fremdenfeindlichkeit ausstossen zu können, alle miteinander vermischt“, sagte Schuster.

Führer der katholischen und protestantischen Kirchen schliessen sich diesem antichristlichen NWO-Chor an, der dem Scharia-Staat und somit Christenverfolgungen wie überall in in der muslimischen Welt den Weg ebnet.

Kommentare

Merkel-fdjLinks: Angela Merkel als glückliche kommunistische FDJlerin und  STASI-Spitzelin. Sie scheint nach wie vor für den Weltkommunismus zu arbeiten.

Ein Blick auf die Menschenmassen oben lässt keinen Zweifel daran, auf welcher Seite ein hasserfüllter “Hetzen”-Mob zu finden ist. Mir kommt die PEGIDA eher als zivilisierte Menschen mit einer legalen Identität vor, der sie nicht  beraubt werden wollen, während die andere Seite  mich an das, was sie sind erinnert: Vertreter des NWO-Weltkommunismus – die die EU  gem. sowohl UdSSR Dissident Wladimir Bukowsky  als auch Michail Gorbatschow ist.

Dass unsere Politiker diesen Flüchtlingen nicht in anderen islamischen Ländern helfen, die die Muslime früheren christlichen Völkern abgerungen haben, die gezwungen wurden, zu konvertieren oder bestialisch zu sterben, ist nur aus der Sicht der Eine-Weltregierung nachvollziehbar (Video unten)

Die Völker Europas wollen nicht unter einer solchen Regierung leben, die ihnen aber gegen ihren Willen aufgezwungen wird. Unsere Politiker jagen sogar durch sinnlose NATO-Kriegsführung in den muslimischen Ländern die Muslime hierher.
Die hasserfüllte rassistische Ideologie der Beseitigung der weißen Rasse des EU-Vaters, Coudenhove Khalergi, und Präs. Sarkozys in einem Meer von Rassenmischung ist offenbar von Merkel und ihren Gefolgsleuten übernommen worden.

Das Obige ist eine skandalöse Aussage von NWO Handlangern, die auch sogar Krieg befürworten und aufzwingen, um  andere Demokratie zu lehren. Aber zur gleichen Zeit vernachlässigen diese “Führer” nicht nur  dabei die Wünsche des deutschen Volkes – sie  beleidigen sogar Menschen, die ihre eigene alte Kultur wahren wollen, und zwar mit den schlimmsten Glossen der Sprache. Stattdessen befürworten und fördern sie eine Religion, der sie obendrein selbst (fälschlicherweise und hier) den  11. Sept. und den IS(IS) auch bekannt als Al-Qaida – kurz den Terrorismus – vorwerfen.
Die NWO Schergen können unmöglich so ignorant sein, dass sie nicht wissen, dass IS(IS) und al-Qaida  den wahren Geist des Islam, dh des Korans und des Hadiths, vertreten. Ich habe alle 114 Sure gelesen.
Die Politiker anscheinend auch: Denn sie scheinen zu wissen, dass  das Ziel des Islams mit dem ihrigen zusammenfällt: Die muslimische Auswanderung  (Sure 2:218,3:195, 4:89, 4:97 – ohne Integration S. 3:28, 118, 5:51) als Mittel zur Erlangung der Weltherrschaft. Die NWO will, wie der Islam,  Leute die Jesus als Christus sehen, ausrotten S.3:58, 61 und die Ungläubigen töten, wo man sie trifft, Sura 9:1-5. Wer nicht an diese Lehre glaubt, sei ein Frevler 3:82.

Vor diesem Hintergrund berichtet The New American am 23. Dez. 2014, dass  einige deutsche Politiker und religiöse Führer als Reaktion auf PEGIDA empfehlen, dass muslimische “Weihnachtslieder” in den Weihnachts-Gottesdiensten in einigen ihrer Kirchen gesungen werden. Die Idee, die angeblich die “Toleranz” erhöhen würde, umfasst auch das Singen christlicher Lieder in Moscheen.

Haben denn diese Demagogen den Koran nicht gelesen? Die Bibel kennen sie offensichtlich auch nicht – nur Adam Weishaupt-Mayer Amschel Rothschilds 6-Punkte-Plan und Maurice Strongs kommunistische  Agenda 21

Sie alle denken wie der ehemalige schwedische Premierminister, Fredrik Reinfeldt: Der Nationalstaat gehöre nicht den einheimischen Völkern – sondern den Einwanderern (Video unten) und denjenigen, die mit ihnen  sympathisieren – genau wie unser hart verdientes Geld. Moral? Ist das, was die Einwanderer festlegen! Und das kommt dem Adam Weishaupt-Mayer Amschel Rothschild-6-Punkte-Plan sehr nahe.

Was Merkel und Schuster herausspucken, ist nichts als Hass und Verachtung vor der Demokratie, dem Nationalstaat, der weißen Rasse, der Lehre Christi (2. John Brief: 7-11) und der Wahrheit – oder Angst vor ihren wirklichen NWO-Meistern. Sie sind typische elitäre NWO Produkte.
Hoffentlich können vernünftige CDU-Politiker Merkel beibringen, wie sie sich zu benehmen hat.

Am Montag d. 19 Januar wird  in Kopenhagen ein Marsch in Sympathie  mit  PEGIDA stattfinden.

ICH WÜNSCHE  ALLEN  MEINEN  LESER/INNEN  EIN GUTES   UND   GESUNDES  NEUES  JAHR

http://new.euro-med.dk/20150101-neujahrs-gruss-an-pegidadie-deutschen.php

.

Dem kann iCH mich nur anschließen und sende auch Grüße und Dank an Anders und seiner Familie.

.

Gruß an die Aufdecker

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Die Zahl der Asylbewerber steigt 2014 auf rund 200.000. Das Innenministerium geht davon aus, dass auch deshalb so viele Flüchtlinge kommen, weil Deutschland nur wenige abschiebt. Das soll sich ändern.

DWO_IP_Asyl_Abschiebung_js__Aufm.jpg

Deutschland schiebt nach Angaben der Bundesregierung zu wenige Flüchtlinge ab. Ein Sprecher des Innenministeriums erklärte auf Anfrage der “Welt”: “In der Durchsetzung der Ausreisepflicht besteht derzeit ein erhebliches Vollzugsdefizit.” Viele Menschen würden “dauerhaft im Bundesgebiet verbleiben, auch wenn sie unter keinem Gesichtspunkt – auch nicht humanitär – für ein Aufenthaltsrecht infrage kommen”.

Die geringe Zahl der Abschiebungen ist nach Angaben des Ministeriums ein Hauptgrund für die stark angestiegenen Flüchtlingszahlen. In Übereinstimmung mit Erkenntnissen auf EU-Ebene gehe man davon aus, dass das “bestehende Vollzugsdefizit im Bereich der Aufenthaltsbeendigung ein wesentlicher Sog-Faktor nach Deutschland ist”. Auch Schleuser würden raten, einen Asylantrag in der Bundesrepublik zu stellen, weil Abschiebungen hierzulande “oftmals nicht durchgesetzt” werden.

Ende Juni hielten sich nach Angaben des Sprechers rund 143.000 Ausreisepflichtige in der Bundesrepublik auf, obwohl ihr Asylantrag bereits abgelehnt wurde. Laut Statistik der Bundespolizei wurden im ersten Halbjahr 2014 dagegen nur etwa 5700 Personen abgeschoben. Laut Innenministerium werden in Deutschland in etwa so viele Personen zurückgeführt wie in Norwegen. In Großbritannien erfolgten hingegen mehr als doppelt so viele Abschiebungen wie hierzulande.

Gesetz soll bis Ende des Jahres kommen

Das Innenministerium von Thomas de Maizière (CDU) möchte schnell handeln. Laut eines Sprechers wird ein Kabinettsbeschluss zum Gesetzentwurf zur Neubestimmung der Aufenthaltsbeendigung und des Bleiberechts noch in diesem Jahr angestrebt. Der Vorsitzende des Bundestagsinnenausschusses, Wolfgang Bosbach, sagte der “Welt”, man müsse “jetzt zügig daran arbeiten, dort, wo wir es können, die vielfältigen Abschiebungshindernisse zu beseitigen”. Ansonsten, so erklärte der CDU-Politiker, “bleibe die rechtskräftige Feststellung, dass kein Recht zum weiteren Aufenthalt in Deutschland besteht, in der Praxis folgenlos”.

Für Donnerstag hat Kanzleramtschef Peter Altmaier (CDU) die Staatskanzleichefs der Länder zum Flüchtlingsgipfel nach Berlin eingeladen. In der vergangenen Woche hatten sich die Innenminister von Bund und Ländern bereits darauf geeinigt, eine Koordinierungsstelle zur Rückführung von abgelehnten Asylbewerbern einzurichten.

Innenpolitiker sehen verschiedene Gründe für die niedrige Abschiebequote. Eines der größten Hindernisse ist demnach, dass oftmals die Identität der Flüchtlinge nicht festgestellt werden kann. Zudem seien die Anforderungen für die Beantragung von Abschiebungshaft hoch.

Bund macht Länder mitverantwortlich

Das Bundesinnenministerium macht für die Diskrepanz zwischen der Zahl der Abschiebepflichtigen und den tatsächlichen Rückführungen die Länder mitverantwortlich: “Es liegt nahe, dass diese enorme Lücke ihre Gründe auch in der Vollzugspraxis der Länder hat”, so das Innenministerium.

“Besonders problematisch” seien pauschale Winterabschiebestopps in einigen Bundesländern sowie das Fehlen von Abschiebehaftanstalten, sagte der Sprecher. Die Länder sind für den Vollzug der Aufenthaltsbeendigung zuständig.

Mehrere Bundesländer, darunter Schleswig-Holstein, Thüringen und Rheinland-Pfalz, haben in der Vergangenheit in den Wintermonaten davon abgesehen, “besonders schutzbedürftige” Flüchtlinge in Balkanländer zurückzuschicken. Nach Informationen der “Welt” erwägen einige Länder einen solchen Schritt auch in diesem Jahr, obwohl sich der Gesetzgeber dazu entschlossen hat, die drei Westbalkanstaaten Serbien, Bosnien-Herzegowina und Mazedonien als sogenannte sichere Herkunftsstaaten einzustufen und Asylbewerber aus diesen Ländern bis auf Ausnahmen abzuweisen.

Union und SPD streiten über Vorschläge

Union und SPD haben im Koalitionsvertrag zwar vereinbart, das Ausweisungsrecht weiterzuentwickeln. Über die konkrete Umsetzung ist man sich aber noch nicht einig: Zu einer Ausweisung soll es laut den Plänen des Innenministeriums kommen, wenn das öffentliche Ausweisungsinteresse das private Bleibeinteresse überwiegt. Künftig soll es zudem möglich sein, eine Wiedereinreisesperre zu verhängen, wenn ein Flüchtling nicht rechtzeitig ausreist oder “missbräuchlich” Asyl beantragt.

Ausländerbehörden sollen darüber hinaus besser aufgestellt werden, um die Identität von Asylbewerbern schneller zu klären. “Wir sind großzügig in der humanitären Aufnahme – wenn aber das Verfahren rechtskräftig abgeschlossen ist und kein Aufenthaltsrecht infrage kommt, muss die Person das Land auch wieder verlassen”, sagte der Sprecher des Innenministeriums.

Die SPD lehnt es bislang jedoch ab, umfassend Wiedereinreisesperren zu verhängen oder Asylsuchende leichter in Haft nehmen zu können. Während Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) und de Maizière viele Vorhaben bereits geräuschlos umgesetzt haben, stockt es bei der Änderung des Asylgesetzes deutlich.

Bleiberechtsreform muss warten

Auch die in dem Paket vorgesehene Reform des Bleiberechts wird somit verschoben. Sie will gut integrierten Ausländern eine Perspektive in Deutschland eröffnen. Laut Schätzungen gibt es hierzulande Zehntausende Menschen, deren Aufenthalt immer wieder nur für eine gewisse Zeit geduldet wird.

Als Grundlage war ein Gesetzentwurf aus dem Bundesrat vorgesehen, wonach derjenige eine Aufenthaltserlaubnis erhalten soll, der seit mindestens acht Jahren allein oder seit sechs Jahren mit seinem Nachwuchs in Deutschland lebt. Kinder und Jugendliche sollten eine Aufenthaltsgenehmigung bereits dann bekommen, wenn sie seit vier Jahren hier leben, eine Schule besuchen oder einen Schul- oder Berufsabschluss erworben haben.

Quelle: http://www.welt.de/politik/deutschland/article133533153/Niedrige-Abschiebezahl-lockt-Fluechtlinge-nach-Deutschland.html

Gruß an die Sozialdemokraten, sie haben die Deutschen schon immer verraten

TA KI

.

Quelle: http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/10/22/niedrige-abschiebezahl-lockt-fluchtlinge-nach-deutschland/

.

Gruß an die Aufrichtigen

Der Honigmann

.

Read Full Post »