Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Boykott’


Derart verwaist und heruntergekommen könnten bald viele türkische Hotels aussehen, wenn man europäische Touristen "aussperrt". Foto: m.a.r.c. / flickr (CC BY-SA 2.0) - Montage: unzensuriert.at

Derart verwaist und heruntergekommen könnten bald viele türkische Hotels aussehen, wenn man europäische Touristen „aussperrt“.
Foto: m.a.r.c. / flickr (CC BY-SA 2.0) – Montage: unzensuriert.at

Letzten Donnerstag verlautbarte ein türkisches Gericht die Sperre der niederländischen Buchungs-Plattform booking.com mit der Begründung „unfairer Wettbewerb“. Nun folgen einzelne Hoteliers mit einem Boykott deutscher und niederländischer Gäste, wie focus.de berichtet. Ganz im Sinne der europafeindlichen Politik ihres Präsidenten Recep Tayyip Erdogan läuft man am Bosporus nun allerdings Gefahr, dem einträglichsten Wirtschaftszweig des Landes den Todesstoß zu versetzten.

Bereits 2016 drastischer Buchungsrückgang

Einstmals galt die Tourismusbranche in der Türkei als einer der Eckpfeiler der Wirtschaft des Landes. Als eine der größten Devisenquellen hatte sie auch einen besonderen Stellenwert in der Wohlstandsentwicklung der Türkei.

2015 trug der Tourismus 13 Prozent zum Bruttoinlandsprodukt des Landes bei. Noch 2008 stellte die Bundesrepublik Deutschland die größte nationale Gruppe der Türkei-Touristen mit rund 4,4 Millionen Gästen pro Jahr.  Bedingt durch zunehmende Terroranschläge und autokratische Gebärden von Präsident Erdogan ging die Zahl ausländischer Touristen in den ersten neun Monaten 2016 bereits um ein Drittel zurück.

Endgültige Tourismusflaute durch regimetreue Hoteliers?

Ein ostanatolischer Hotelier übt sich nun in vorauseilendem Gehorsam gegenüber dem Präsidenten und plakatiert an seinem Hotelportal, dass deutsche und niederländische Gäste in seinem Hotel nicht bleiben könnten. In englischer und türkischer Sprache hat er die Gäste-Information an den Scheiben seines Hotels weithin sichtbar angebracht, wie von verschiedenen türkischen Medien berichtet wird.

Scheinbar aus Protest gegen das Verbot türkischer Wahlauftritte in diesen europäischen Ländern greift er nun beherzt zur „Selbstjustiz“. Ein Hotel-Mitarbeiter äußerte sich gegenüber der Bild Zeitung dahingehend, dass dies alles nicht so gemeint gewesen und die Medien-Berichterstattung diesbezüglich übertrieben sei.

Derlei Aktionen werden, wie auch immer diese gemeint sein mögen, in der momentanen türkischen Tourismusflaute dennoch wenig hilfreich sein.

https://www.unzensuriert.at/content/0023592-Todesstoss-fuer-Tuerkei-Tourismus

.

….es sollten 100 % sein, die das Land meiden !

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Deutscher Politiker erwägt Boykott der WM 2018 in Russland – Reaktion aus Moskau

Der Vize-Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Michael Fuchs, hat in seinem Facebook-Account dazu aufgefordert, die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland zu boykottieren. Grund dafür sind Festnahmen bei der nicht genehmigten Protestaktion am Wochenende in Moskau.

„Ein Land, das nicht einmal die elementarsten Bürger- und Grundrechte garantieren kann, sollte grundsätzlich keine Weltmeisterschaft ausrichten“, schrieb der Politiker auf Facebook

https://www.facebook.com/plugins/post.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Fmichael.fuchs.1276%2Fposts%2F1054290224703962&width=500

In einem Gespräch mit Sputnik äußerte sich das Mitglied des Föderationsrates (Russlands Oberhaus), Alexej Kondratjew, dazu: „Stellen Sie sich vor, dass solche Ereignisse wie in Moskau in Berlin stattgefunden hätten.“ „Wenn eine Gruppe von Protestlern auf die Museumsinsel marschiert und Polizisten Widerstand geleistet hätte, anstatt sich im ersten Verwaltungsbezirk von Berlin Mitte, wo die Kundgebung erlaubt ist, zu versammeln.“

„Wie die deutsche Gesellschaft dies wahrnehmen würde, wo von Kindheit an Achtung gegenüber dem Gesetz und der Ordnung erzogen wird“, so Kondratjew.

Keiner zweifele daran, dass die Bundespolizei Rechtsverstöße nicht verhindern würde. Russland habe dabei immer das Vorgehen der deutschen Polizei als Beispiel genommen.

„Wir sagen ja nicht, dass wir wegen der Ereignisse beispielsweise in der Silvesternacht in Köln nicht nach Deutschland kommen werden. Wir machen dies nicht zum Gegenstand des Handels. Möglicherweise denken die deutschen Politiker, dass das Vorgehen der russischen Polizei zur Herstellung der Rechtsordnung die Gewährleistung der Sicherheit während der Fußball-WM im Jahr 2018 diskreditiert. Wir haben auf Gesetzgebungsebene solche Sicherheitsmaßnahmen eingeführt, die es in Deutschland gar nicht gibt.“

Bei Sportveranstaltungen habe immer die Regel gegolten, jegliche Kriege und politischen Intrigen einzustellen.

„Russland möchte in den deutschen Politikern Leute sehen, die gemeinsam mit uns den internationalen Sport entwickeln. Wir möchten ein Fest für Menschen aus der ganzen Welt – sowohl für die Sportler als auch deren Fans – veranstalten. Dafür sind Zusammenarbeit und gegenseitiges Einverständnis erforderlich“, sagte Kondratjew abschließend.

Die Moskauer Polizei hatte am Sonntag zahlreiche Menschen bei einer behördlich nicht genehmigten Demo im Stadtzentrum festgenommen. Nach Angaben der Ordnungskräfte nahmen mehr als 7000 Menschen, darunter viele junge Leute, an der Aktion teil.

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow hatte die Demonstration als Provokation eingeschätzt.

https://de.sputniknews.com/panorama/20170328315080725-russland-deutschland-wm-fussball/

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »