Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Bürgerkrieg’


Es gibt keinen Zweifel: Die USA stehen am Rande des Bürgerkriegs / der Revolution – wie ich am 9. Febr. 2017 schrieb. Die amerikanische Verfassung von 1776, die für die falsche NWO- Washington DC-Verfassung von 1871 beiseite geschoben wurde, scheint jetzt von kommunistischen Revolutionären, die in einem Londoner City-Theater nach  hegelscher Dialektik spielen, begraben zu werden – – fast ähnlich wie in Russland 1917/21, was von der hasserfüllten Hillary Clinton, Marionette von Lynn Forrest de Rothschild / ihrem Ehemann Evelyn de Rothschild bejubelt wird.

Im Jahr 2012 sagte Soros Unruhen, Klassenkampf in den USA vorher (lesen Sie: er plante sie!)

In letzter Zeit verordnete Präs. Trump hat ein Einwanderungsverbot für Bürger aus sieben muslimischen Ländern. Zwei Bundesgerichte haben das Verbot für illegal erklärt – anscheinend NWO-Richter.
Allerdings scheint es, dass das Verbot nicht illegal sei, sondern im Einklang mit dem Einwanderungsgesetz von 1952. US-Gerichte haben scheinbar US-Recht gebrochen: Hier liest Trump  aus dem Einwanderungs-und Nationalitäts-Gesetz von 1952 vor.

 Außerdem hat Präs. Obamavor Jahren  auch  Irakern die Einreise in die USA verwehrt – ohne Proteste.
80% der Gerichtsurteile werden vom US-Obersten Gerichtshof abgelehnt – wo Trump noch keine Mehrheit hat.

Revolutionsmacher George Soros´ Beziehungen zu den Rothschilds,
Die Rothschilds nahmen Soros unter ihre Fittiche, nachdem er nach London ausgewandert war.

Larouche Publication 1993: Das wichtigste Vehikel für Soros’ Spekulations-Orgie gegen das britische Pfund (und südostasiatische Währungen) war sein Quantum Fund NV mit Sitz in den Niederländischen Antillen. Einer der beiden Rothschild-Vertreter im Vorstand des George Soros Quantum Fund ist Richard Katz, Geschäftsführer der Rothschild Italia SpA. und Direktor von N. M. Rothschild & Sons Ltd., London. Laut britischen Finanzforschern wird Rothschild Italia von Edmund de Rothschild kontrolliert.

Der zweite Rothschild-Vertreter im Vorstand des Quantums ist Nils O. Taube, CEO von St. James Place Capital. Die Firma wird von Jacob Rothschild, dem Sohn des berüchtigten Lord Victor (kommunistischem Spion), kontrolliert.

Ich habe oft geschrieben, dass der Organisator der Aufstände / Revolutionen Rothschild-Agent Soros ist, der verwendet wird, um  mittels seiner Open Society Regierungen zu destabilisieren.

Ich habe oft über den Herrscher des Chaos, George Soros, einen marxistischen Rothschild – / London City-Agent provocateur zur Schaffung von Unruhen weltweit sowie seine Offene Gesellschaft (offen für die Unternehmen seines Herrn, um die Länder ihres Wohlstandes zu leeren), seinen arabischen Frühling, seine Farbrevolutionen – vor allem seine weiße Revolution in Russland und seine lila Revolution gegen Trump und hier  seine ukrainische Revolution durch seinen Amerikanisch-Ukrainischen Beratungsausschuss, seine Unruhen in Ferguson und Baltimore sowie Charlotte usw. geschrieben.
Soros ist der Zahlmeister sowie Planer und Rädelsführer hinter der muslimischen Masseneinwanderung nach Europa – wie er offen zugibt.

Die Revolution gewinnt an Tempo

Wenn wir es aber mit einem hegelschen Schauspiel zu tun haben, muss Trumps Rolle die Antithese sein.
ALSO, WIE WIRD TRUMPS ROLLE INSZENIERT?

Es scheint, dass niemand weiß, ob Trump wie ein patriotischer “normaler” Präsident regieren wird – oder ob er eine geplante Antithese zum Obama-Kult ist.
Dass Letzteres sehr wohl der Fall sein könnte, wird  durch Trumps verdeckte Unterstützung durch die mächtigen Koch-Brüder und die Rekrutierung vieler Koch-Brüder-Leute in seinen inneren Kreis, de facto das AIPAC sowie von Israels Netanjahu  und  durch Trump’s Füllung seines Übergangsteams und seiner Regierung mit Rothschilds Goldman Sachs-Leuten und Neocon-Generälen als Mitarbeitern mehr als angedeutet.
Bisher scheint Trump die Außenpolitik in Obamas Fußstapfen zu führen.

Die Tatsache, dass George Soros bereits im Jahr 2012 Unruhen und Klassenkämpfe in den USA prognostizierte, spricht für eine sorgfältige Planung – und Soros ist als ihr Rädelsführer bekannt. Um die USA für die NWO zu zertreten, brauchen er und seine Rothschild-Meister … Donald Trump, um die Bevölkerung zu spalten.
Trump hat Beziehungen zu Soros und baut kleine Wohnungen in Gebieten, die Megacities  werden sollen – der Plan der NWO! Trump ist Antithese!
Seine Rhetorik ist nationalistisch – aber er handelt nach der UNO-Globalisierungs-Strategie.

Trump spielt seine Antithesen-Rolle im Chaos/Bürgerkrieg

Unten zeigt Trump die freimaurerischen  Satanshörner und das 666 Handzeichen des Antichristen

Neben seinen Handzeichen umgibt Trump sich mit Hinweisen auf die antichristliche 666, und sein Trump-Turm ist voller Freimaurersymbole:  Er lebt z.B. auf der 66. Etage (2 x 33 – die Zahl der 33 Grad Freimaurer)  – obwohl der Trump Tower nur 58 Stockwerke hat. Der Trump-Turm ist 666 Fuss hoch!

GEWISS IST  TRUMP EIN TEIL DES FREIMAURER-SYSTEMS  – DIE ANTITHESE VON LUZIFERS NWO.

Rechts: Putins Illuminaten -Freimaurer-Show: Phönix steigt aus der Asche beim Winter- OL in Sochi 2016

Das bedeutet, Rothschild-Agent Trump hat die Aufgabe, Amerika und die Welt mit seinem vorgetäuschten Gegner, dem Rothschild-Agenten George Soros, in das geplante Chaos zu führen, auf dem die NWO wie Phoenix aus der Asche steigen soll.

http://new.euro-med.dk/20170211-usa-organisiertes-chaos-einwanderungsgesetz-in-gerichten-verletzt-zunehmender-aufruf-zur-revolution-in-usa.php

.

Gruß an die Nachforscher

Der Honigmann

.

Read Full Post »


David Engels ist Experte für ein Fachgebiet, das selten Aufsehen erregt. Engels ist Althistoriker an der Freien Universität Brüssel.

Aber das hört sich langweiliger an, als es ist. Denn Engels eine These, die hochaktuell und erschreckend zugleich ist: Er sieht Parallelen zwischen dem Untergang der Römischen Republik und der EU.

Für die Nicht-Althistoriker: Die Römische Republik, mit Cäsar und Konsorten, ist nach etwa 500 Jahren kurz vor Christi Geburt gescheitert. Es folgte mit Augustus die Zeit der Kaiser. Die Zeit der Imperatoren.

(Die wichtigsten Infos des Textes seht ihr auch im Video oben)

Wie lange geben Sie der EU noch?

In 20 bis 30 Jahren wird Europa ein autoritärer oder imperialer Staat geworden sein, nach einer Phase bürgerkriegsähnlicher Zustände und Verfallserscheinungen. So lassen es jedenfalls die Analogien zwischen der gegenwärtigen Krise Europas und dem Übergang der späten römischen Republik in den Staat des Augustus erwarten.

Glauben Sie ernsthaft, es gibt dann kein souveränes Deutschland, Frankreich oder Griechenland mehr, keine Nationalstaaten?

Ja, und das Resultat mag durchaus effizient sein: Man sieht ja auch am Modell der Bundesrepublik oder der USA, dass sich ein starker Staat mit einer gewissen lokalen Autonomie in kulturellen und administrativen Fragen vereinen lässt. Ein geeintes Europa mit einem charismatischen Präsidenten, der bis auf die Ebene des Bürgers durchregieren kann, das scheint mir eine sehr wahrscheinliche Prognose. Bedenklich wird es nur, wenn sich dies, wie im augusteischen Rom, auf Kosten der Freiheit des Einzelnen vollzieht.

Mit dieser Idee, Herr Engels, stehen Sie ziemlich allein da. Sehen Sie sich doch die Tendenzen in Frankreich, in Polen, in den Niederlanden an. Überall fordern Menschen weniger statt mehr EU.

Der von mir vermutete Übergang wird leider auch nicht friedlich ablaufen. Ich rechne mit bürgerkriegsähnlichen Zuständen, welche eine grundlegende gesellschaftliche und politische Neuformierung Europas erzwingen werden, ob wir das wollen oder nicht, ganz nach dem Vorbild der verfallenden Römischen Republik im ersten Jahrhundert vor Christus.

Welche Parallelen sehen Sie?

Die Gemeinsamkeiten sind so massiv, so augenscheinlich, und das schon seit Jahrzehnten, dass man fast fragen müsste, wo es keine gibt.

Nämlich?

Arbeitslosigkeit, Familienzerfall, Individualismus, Niedergang traditioneller Konfessionen, Globalisierung -damals in Form der Romanisierung, Bevölkerungsniedergang, Fundamentalismus, Migration, Verarmung, „Brot und Spiele“, Kriminalität, Polarisierung zwischen einer oligarchischen Politikerkaste auf der einen Seite und unzufriedenen „Populisten“ auf der anderen …

… alles Entwicklungen, die wir etwa in Polen, Frankreich, Italien und Deutschland sehen …

Genau. Dazu kommt: Der Westen hat wie die Römische Republik die bedenkliche Tendenz, sich mit der zivilisierten Menschheit an sich gleichsetzen zu wollen und die sogenannten „Barbaren“ in asymmetrischen Kriegen mit diesen Werten beglücken zu wollen. Diese Haltung hat gewaltigen Schaden angerichtet …

… mit anderen Worten: Die EU soll sich besser um ihren eigenen Kram kümmern?

Europa steckt in einem Teufelskreis. Kolonialismus, Weltkriege, Dekolonialisierung, unglückliches Eingreifen im falschen und Nicht-Eingreifen im richtigen Moment in die Konflikte an Europas Peripherie haben zu einer Lage geführt, in der ich einen völligen Rückzug Europas für extrem gefährlich halte.

Also doch kein Einigeln?

Wir brauchen dringend eine einheitliche europäische Außenpolitik, um Frieden an den Außengrenzen zu schaffen. Aber so eine Politik braucht zuerst einen noch viel größeren Zusammenhalt im Inneren, eine Sozial-, Fiskal- und Kulturpolitik, gegründet auf gemeinsame Werte, deren Interessen man auch nach außen vertreten kann …

… vorhin haben Sie noch kritisiert, Europa wolle anderen seine Werte aufdrücken.

Ich habe gesagt, dass Europa sich zunehmend mit der zivilisierten Menschheit an sich gleichsetzt und Tendenz hat, sich mit der UN zu verwechseln. Dabei werden die universalen Menschenrechte ja von auch von Staaten geteilt, die nichts mit der abendländischen Kultur zu tun haben, denken Sie an Japan. Die EU sollte sich in ihrer Selbstdefinition nicht ausschließlich auf rein humanistische Werte berufen, sondern auch auf ihre eigene, historisch gewachsene abendländische Identität besinnen.

Europa ist extrem heterogen. Schon in Deutschland gibt es zurecht heftige Diskussionen darüber, ob es auch nur eine deutsche Leitkultur gibt oder geben darf.

Die Lösung ist einfach: Die abendländische Identität ist die abendländische Geschichte. Sie eint uns und wird auch konkret in ihrer Auswirkung auf unsere Persönlichkeit greifbar, wenn wir uns mit Menschen anderer Kulturen vergleichen.

Wie meinen Sie das?

Setzen Sie einen Deutschen, einen Italiener und einen Franzosen in einen Reisebus nach China. So verschieden sich die Reisenden anfangs fühlen, so klar wird ihnen in China werden, was sie auch kulturell eint. Darauf muss Europa aufbauen, um seine innere Solidarität zu stärken.

Was ist ein Deutscher? Ein katholischer Ur-Bayer? Ein Muslim, dessen Familie hier verwurzelt ist?

In so einer Diskussion muss man die normative und die deskriptive Ebene trennen. Ist „Europa“ die Summe der gerade aktuell hier befindlichen Menschen? Ist „Europa“ das Resultat einer mehrere tausend Jahre währenden Geschichte? Dementsprechend anders fällt auch die Antwort aus.

Ich stelle die Frage anders: Sie plädieren dafür, dass die EU ihre genuinen Werte vertritt. Welche sind das für Sie?

Europas historische Mission beschränkt sich nicht auf die Erklärung der Menschenrechte, sondern umfasst Jahrhunderte an aufeinander aufbauendem geistigem und künstlerischem Schaffen, das ebenso unersetzlich und un-exportierbar ist wie etwa die chinesische oder indische Kultur. Dieses Erbe ist auch eine Verantwortung, zu der wir ebenso kritisch wie stolz stehen müssen, ein Schatz an Erfahrungen, der späteren Generationen zugänglich bleiben muss. Jeder auf dem europäischen Kontinent befindliche Staat, allen voran die EU, sollte sich zu dieser Kontinuität bekennen, wenn er nicht langfristig dem Zerfall entgegengehen will.

Das klingt, als würde Einwanderung zur Identitätskrise und zum Zerfall führen.

Nein, überhaupt nicht: Die gegenwärtigen Bevölkerungsbewegungen sind nur eines der vielen Symptome unserer gegenwärtigen Geisteshaltung, welche von einer seltsamen Mischung von Kosmopolitismus, Selbstzweifel, Kalkül, Materialismus und schlechtem Gewissen geprägt ist. Genau diese Mischung finden wir auch zu Ende der Römischen Republik …

… die letztlich scheiterte. Führt Öffnung also doch zum Zerfall?

Nein. Öffnung wird nur dann ein Problem, wenn der vorgegebene Rahmen selbst zur Disposition gestellt wird. Als erheblich schwerwiegender sehe ich aber die gesellschaftliche Polarisierung, das Fehlen einer jeden langfristigen Planung, das Primat der Wirtschaft vor der Politik und der Kultur, oder die Tendenz zur ideologischen Überheblichkeit.

Die Römische Republik hatte Probleme, ihre neuen Provinzen zu kontrollieren. Auch die EU ist massiv gewachsen. Ist die EU zu groß geworden?

Problematisch ist vor allem, dass man das Augenmerk nur auf wirtschaftliche Ausdehnung gelegt hat. Somit wurde die Chance versäumt, eine innen-, sozial- und fiskalpolitische Union aufzubauen und die kulturelle Zusammengehörigkeit zu betonen. Aber ohne gemeinsame Identität keine Solidarität, und so kommt es denn zu solchen Verwerfungen wie der leidigen Debatte um die Deutschen, die angeblich für die Griechenland zahlen müssen. Kein Wunder, dass überall im Westen die Populisten und Nationalisten an Macht gewinnen, genau wie in Rom die „populares“: Genau wie die späte römische Republik sitzt auch Europa auf einem Vulkan, der jeden Moment ausbrechen kann.

Sie sind ein Pessimist.

Ich bin als Vater von zwei kleinen Söhnen der Letzte, der Bürgerkrieg oder Diktatur wünschen könnte. Aber seit ich 2011 mein Buch „Auf dem Weg ins Imperium“ geschrieben habe, haben sich alle vorhergesagten Parallelen mit der Geschichte der späten Republik planmäßig erfüllt. Das macht mir große Angst. Aber es wäre feige, die Augen zu verschließen, nur, weil man die Realität nicht wahrhaben will.

Wer hat in Deutschland die Augen verschlossen?

Die großen deutschen Parteien wollen die wachsende Armut, die zunehmende kulturelle und politische Zerrissenheit und den Vertrauensverlust in die Demokratie nicht wahrhaben. Das ist historisch durchaus nachvollziehbar, führt aber dazu, dass ihnen von den Populisten das Wasser abgegraben wird – bis der Staat schließlich unregierbar wird, wie im spätrepublikanischen Rom: Trump, Farage oder Le Pen sind nichts anderes als moderne Variationen auf Catilina oder Clodius.

Ist die Menschheit heute nicht einen Schritt weiter als damals?

Ich glaube nicht, dass die Menschheit aus der Geschichte lernen kann in dem Sinn, dass sie langfristige Entwicklungen bewusst zu steuern vermag. Dazu ist Geschichte viel zu komplex, und zudem sind wir ja auch selber Teil des Ganzen. Das wäre, wie sich an den eigenen Haaren aus dem Sumpf zu ziehen.

Haben wir eine Chance, den Bürgerkrieg zu vermeiden?

Nein. Ich glaube allerdings nicht an einen Krieg bewaffneter Bürgerlegionen, dafür ist unsere Politik zu wenig militarisiert. Ich rechne aber mit Vorstädten, die der staatlichen Kontrolle entgleiten. Mit Landstrichen, die von paramilitärischen, ethnischen oder religiösen Gruppen beherrscht werden. Mit überhand nehmender Kriminalität. Mit wirtschaftlichem Bankrott und völligem politischen Immobilismus. Die Bürger Europas werden sich dann mit Freuden dem ersten in die Arme werfen, der dem Kontinent einen funktionierenden Sozialstaat, Ruhe und Ordnung schenkt. So wie damals Kaiser Augustus.

http://www.huffingtonpost.de/2017/02/01/david-engels-buergerkrieg_n_14546506.html

.

Gruß an die Zukunft

Der Honigmann

.

Read Full Post »


NACHTRAG: Rasmussen Report 30 jan. 2017: Ein neuer  Rasmussen Report (nationale Telefon- und online Untersuchung zeigt dass 57% wahrscheinlicher U.S. Wähler einen zeitweiligen Einreisestopp  aus Syrien, dem Irak, dem Iran, Libyen, Somalia, dem Sudan and dem Jemen unterstützen. 33% sind dagegen,  10% haben keine Meinung dazu.

*

Matth. 24:  7 Denn es wird sich empören ein Volk wider das andere und ein Königreich gegen das andere.

*

Ich bin bestimmt für Präs. Trumps Einreiseverbot für Muslime aus 7 Ländern – denke nur, dass es alle Muslime dauerhaft umfassen sollte.
Denn der Islam sind der Koran und die Hadithe. Menschen, die durch diese Bücher gehirngegewaschen sind, sind gehalten, Ungläubige zu töten, wo sie sie treffen (Schwertsura 9: 5, 2: 190-193 z.B.) – keine Freundschaft mit Ungläubigen (Sure 3:28, 3: 118, 4:89) , 4: 114, 5:51) – sondern Terror und Angst unter den Ungläubigen verbreiten (Sure 8:60, 3: 151), die Affen und Schweine benannt werden (Sure 2:65, 5:60) – fast ebenso gehässig wie der Talmud..
Zeigt das Verhalten der Muslime nicht diese Herrenvolks-Ideologie? Wofür brauchen wir sie? Warum verjagen “unsere” Freimaurer-Politiker sie durch Zerstörung ihrer einst christlichen Länder? Anscheinend um unsere Länder auch zu islamisieren und hier  und hier auf unsere Steuerzahlerkosten.

Trump hat die Welt für die Neue Weltordnung und Islamisierung mobilisiert – und das ist seine Mission. Und die Jihadisten freuen sich, versprechen Bürgerkrieg in dem sie den Kreuzfahrern und allen Ungläubigen den Kopf abschneiden wollen!

 Das ist es, was die NWO will: Was Chaos König, Rothschild Agent George Soros über Jahre nicht machen konnte, ist es Donald Trump gelungen, in nur einer Woche zu erzielen: Gruppe gegen Gruppe, Familie gegen Familie: Chaos in den USA

The Daily Mail 30 Jan. 2017: Wunsch-Zukunft der Europäer ud der Welt – und voll verdient

JETZT WIEDERHOLT DIE NWO  IHREN ALTEN TRICK: FASCHISMUS GEGEN KOMMUNISMUS AUSZUSPIELEN – UND ZUSAMMENPRALL  ZWISCHEN GRUPPEN, FAMILIEN USW. ZU SCHAFFEN, UM CHAOS UND BÜRGERKRIEG AUSZULÖSEN – WIE IN RUSSLAND 1917-21 UND IN DEUTSCHLAND 1918 BIS 1933 – UM DIE ALTE ORDNUNG ZU TÖTEN.

ORDNUNG AUS DEM CHAOS “ist das Motto der 33. Grad Scottish Rite Freimaurer. Auf dem Band unten ist ein weiteres Motto der 33. Grad Freimaurerei: Deus meumque jus – Gott (Absolut nicht Christi Vater!) und mein Recht. Die Freimaurerei ist jesuitischen Ursprungs.

Wer sind diese Kräfte, die das Chaos der alten Weltordnung brauchen, um daraus ihre Neue Weltordnung zu bauen? Ihre Banker und Verwalter sitzen in der London City.

“Dies ist kein Muslimisches Einreiseverbot! “
Trump verteidigt seine “extreme Ermittlungs”Ordnung, indem er sagt, dass Obama die Liste von den sieben gezielten Ländern erstellt hatte und die gleiche Behandlung für irakische Flüchtlinge im Jahr 2011 einführte!

Kommentar: Der Kongress hat zuvor darauf hingewiesen, dass die Regierungen der 7 betroffenen Ländern mit dem Terrorismus unter einer Decke spielen. Jedoch, das größte Terror-Land, Saudi-Arabien, ist nicht enthalten, weil Trump dort Gesellschaften registriert hat! Natürlich keine Rede von den grössten Terroristen-Ländern, die nicht muslimisch sind!!

Trump erteilt Staatsbürgern aus dem Irak, Syrien, dem Iran, Libyen, Somalia, dem Sudan und dem Jemen Einreiseverbot in die USA für die nächsten 90 Tage.

Interessanterweise zeigt diese bemerkenswerte Liste die Länder auf, die General Wesley Clark – der ehemalige NATO-Oberbefehlshaber in Europa – 2007 aus einem Pentagon-Papier von “oben” zitierte, die er 2001 kurz nach dem 11. September sah: “Wir werden 7 Länder “wegnehmen”. Die 7 Länder sind dieselben wie diejenigen, die jetzt vom Trump-Reiseverbot betroffen werden – außer dem Libanon, der gegen den Jemen ausgetauscht wird. Beachten Sie, dass der Iran das letzte Land sein wird, das “weggenommen” wird!

Chef des Weißen Hauses, Reince Priebus; “Wir können vielleicht noch weiter gehen”

 Hören Sie  Paul Joseph Watsons leidenschaftlichen Angriff auf die Protestierenden gegen Trumps Einreiseverbot. Ich bezweifle, dass er Trumps Rolle im sich abspielenden London City Spiel ganz verstanden hat – oder ist er ein bezahlter Partner?

Kommentar
Jedoch, die Welt wurde gehirngewaschen, um das Ziel der NWO zu akzeptieren – und deshalb gegen jedermann zu protestieren, der versucht, die weltweit anhaltende Islamisierung / das Kalifat zu stoppen.

Was diese blinden, vorwiegend marxistisch-feministischen Massen nicht begreifen können, ist, dass der faschistische Trump ein Werkzeug der London City ist und soeben die nächste Phase der NWO in Zusammenarbeit mit dem faschistischen Putin in die Wege geleitet hat – genau so wie Obama ein London City Werkzeug für Kommunismus war.

Wenn die Leute nur einen Blick auf Trumps Berater und Minister werfen würden, die von Rothschilds rücksichtsloser Goldman Sachs Bank kommen und zusammen mit Soros die  Chaos-Macher der Welt und die Finanziers der Aufstandsführer sind, hätten sie schon eine Vorstellung dessen, was ist los.
In den heutigen 12 Uhr-Nachrichten hörte ich eine wütende amerikanische Frau sagen, sie kämpfe gegen Trump um der Freiheit willen – das heißt, die Freiheit, Amerika in die Tyrannei der Scharia zu versenken. Anscheinend sieht sie das als eine bessere Wahl als Trumps bevorstehenden Faschismus und andersdenkende als minderwertig.

OK, die Menschheit ist völlig verwirrt – wie von der NWO beabsichtigt als Grundlage für die Schaffung des Chaos, aus dem die Agenda 21 aka die Technokratie-Tyrannei in voller Übereinstimmung mit den 500 Millionen Überlebenden gebaut werden soll!

Diese Phase soll zur Auflösung des Westens führen – vor der Phase 3:  Albert Pike – William Carr´s letztem Weltkrieg:
Die Massen sollten ihren Zorn auf die London City richten – denn dort ist das Abfertigungs-Büro des Übels. Jedoch, sie weder wollen noch können den Zusammenhang sehen

Interessanterweise sah ich diesen Kommentar von  cuibono bei “Der Honigmann sagt” über meinen Soros-Artikel Soros:
Die Frage stellt sich also: Besteht diese geheime NWO Weltregierung, die die Menschenreduktion auf 500 Mio propagiert, etwa (auch) aus Nazis?
Diese Ausrottungsmaßnahmen sind m.E. nazistisch.
Und sie finden statt, im ganzen Norden und in der dritten Welt (Freie Abtreibungen, Euthanasie).
Die Frage erhebt sich: Wurde Deutschland überhaupt jemals von den Nazis verlassen, waren diese jemals weg von der (internationalen) West-MACHT?
zugleich duftet die große NWO Politik sehr nach „Welt-National“-Sozialistisch. „WELT-NAZI“ könnte man sagen.
Man hat anscheinend nur das „deutsche Volk“ durch ein „Weltvolk“ ersetzt.

Zu diesem Kommentar habe ich einen Kommentar: Cuibono hat m.E. die Wahrheit gesehen! Die EG und spätere EU und der Euro wurden von der CIA, einem Kind des Rothschild / Jesuiten-US-Council on Foreign Relations, gegründet. Diese Kräfte wirken durch 2 teuflische Kräfte: 1) Kommunismus 2) Faschismus. Jetzt kehren sie mit Donald Trump in Goldman Sachs-Regie zum Faschismus zurück.

DIE EU HAT NAZI-WURZELN UND WURDE MIT NAZI-GELD IN DIE WEGE GELEITET

Die EU ist das 4. Reich wie 1944 im Roten Haus in Straßburg vom SS-Offizier Dr. Scheidt an die nationalsozi-alistischen Industrie-Magnaten entworfen (The Independent on 7 Sept. 1996 und The Daily Mail 9 May 2009).- Das 4. Reich und hier sollte als Finanzimperium auf der Grundlage eines wirtschaftlich starken Deutschlands unter einem supranationalen Dach errichtet werden.

Im Jahr 1964 trafen sich die Architekten der korporativen Zukunft Europas an der EWG-Zentrale in Brüssel. Sie waren im Vorstand  der NAZI IG Farben gewesen.

1. EU-Kommissionspräsident Walter Hallstein
2. Bundeskanzler Ludwig Erhard 3. Ludger Westrick, Leiter der Bundeskanzlei
4. Karl Carstens, deutscher Staatssekretär für das Außenministerium – später der 5. Bundespräsident.
5. Karl-Günther von Hase, Leiter des Presse- und Informationsdienstes der Bundesregierung.

Die treibende Kraft hinter der Vereinigung Europas war Rothschilds jesuitisches Council on Foreign Relations,  dessen CIA und der Jesuit, Joseph Retinger, der Vater der Bilderberg-Konferenz  und  allgemein als polnischer Agent des Vatikans, als Verbindungsstelle Zwischen dem Papst und dem Jesuitenorden gesehen.

Also, man kann sagen, der Faschismus ist nur im Winterschlaf gewesen  –  aber sehr aktiv hinter den Kulissen – wurde in den breiten Massen vergessen und ist daher wieder für den Abriss der alten Weltordnung verwendbar.

Der Kommunisimus hat seine Mission fast vollendet- wenn wir Adam Weishaupts 6-Punkte Illuminaten-Programm (See The Illuminati grows) bedenken:  

1) Abschaffung der Monarchie und aller geordneten Regierung.

2) Abschaffung des Privateigentums.

3) Abschaffung der Erbschaft.

4) Abschaffung des Patriotismus.

5) Abschaffung der Familie, durch die Abschaffung der Ehe, alle Moral, und die Institution der kommunalen Bildung für Kinder.

6) Abschaffung aller Religion (Lehre Christi).

Nun sollen die Faschisten Trump und Putin für die letzte Stufe sorgen – glaube ich.

http://new.euro-med.dk/20170131-trump-effektiver-als-soros-das-london-city-spiel-aus-den-1930er-jahren-nochmals-faschismus-gegen-kommunisimus-mit-wohl-bekantem-hass-und-chaosburgerkriegs-effekt-diesmal-weltweit.php

.

Gruß an das Chaos

Der Honigmann

,

Read Full Post »


ZERBERSTER

.

….so arbeit man mit der Salami-Taktik

.

Gruß an die Öffentlichkeit

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Während deutsche Politiker und Medien keine Gelegenheit auslassen, uns weiterhin die neue bunte Welt von Multikulti schmackhaft zu machen, warnt der ungarische Geheimdienstmitarbeiter Laszlo Földi, zur besten Sendezeit im staatlichen ungarischen Fernsehen, vor Zehntausenden Migranten, die – finanziert mit Ölgeld – einen Bürgerkrieg in Deutschland vorbereiten.

Sie werden aus den sogenannten“NO-GO-Areas“ heraus losschlagen und ihr Kampfgebiet sukzessive erweitern. Gleichzeitig werden islamische Parteien gegründet werden, die dann auch politisch die Macht in Deutschland übernehmen.

https://brd-schwindel.org/ungarischer-geheimdienst-tausende-migranten-bereiten-buergerkrieg-in-deutschland-vor/

.

…..danke an Renate P.

.

Gruß an die Logik

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Jeder Sanktionsversuch nicht nach der Brüsseler Pfeife tanzenden Staaten wird Austritte aus der Gemeinschaft zur Folge haben. – Griechenland, Italien aber auch Frankreich haben eine hohe Wahrscheinlichkeit für bürgerkriegsähnliche Zustände.

Von Axel Retz

Für 2017 darf ich, was die EU betrifft, einige Prognosen wagen. Jeder Sanktionsversuch nicht nach der Brüsseler Pfeife tanzenden Staaten wird Austritte aus der Gemeinschaft zur Folge haben. Griechenland und Italien, aber auch Frankreich haben eine hohe Wahrscheinlichkeit für bürgerkriegsähnliche Zustände.

Platzt der Merkel-Deal mit der EU, weitet sich dieses Risiko auch auf die Balkanstaaten aus.

Und über allen Staaten schwebt die Gefahr grob fahrlässig oder sogar vorsätzlich importierter Terroranschläge, zunehmender Kriminalitätsraten, der weiteren Verunsicherung der Bevölkerung und der weiteren „Rechtsverschiebung“ der politischen Gemengelage.

All das hätte nicht sein müssen und ließe ich auch immer noch korrigieren, gäbe es da nicht eine die Migrationsdruck permanent befeuernde Einladungsmentalität der Kanzlerin, dem warum auch immer niemand einfach einen Riegel vorschiebt. Und gäbe es in der EU noch eine Demokratie, in der der Bürger als der verfassungsgemäße Souverän nicht bevormundet, sondern befragt und gehört wird, um dann nach seinem Plebiszit zu handeln.

Ich weiß, dass es einigen Lesern gegen den Strich bürsten wird: Aber für mich persönlich handelt die Bundeskanzlerin autokratisch. Nicht nur in Deutschland. Und der Wasserkopf der EU scheint noch nicht gewahr geworden zu sein, dass er in ihrem gegenwärtigen Zustand von so gut wie niemandem mehr ernst genommen wird.

Wie gesagt: All das hätte nicht sein müssen und ließe sich auch immer korrigieren. Wenn im „vermeintlichen“ Oben verstanden würde, was das tatsächliche Oben will!

Der größte Umbruch der Politik seit dem Zweiten Weltkrieg ist nicht mehr aufzuhalten. Und das ist auch gut so. Denn einen dritten sehnen zwar einige Perverse dringend herbei, aber „das Volk“ bzw. die Völker werden dabei nicht mehr mitziehen. Auch und gerade dank des Internets.

Der nun immer vehementer erkennbare Versuch etwa der EU, des sgn. Bundesjustizministers und Frau Kahanes, den gegen den Mainstream und die political correctness gerichteten, aus der Flasche entwichenen Geist wieder in selbige einzutüten, erscheint aussichtlos. Und das trotz teilweise plumpster Versuche der „Umerziehung“:

Alte, vor Verve sprühende Satire-Sendungen wie die leider abgeschaffte „Die Anstalt“ vom ZDF sind heute als „Neues aus der Anstalt“ das genaue Gegenteil dessen geworden, was sie einmal waren und nun, ebenso wie die einstmals frech-kritische Sendereihe „quer“ des BR, zu Sprachrohren des politischen Mainstream verkommen.

Sie, die früher nur zu gerne den Finger in schwärende politische Wunden legten, rudern heute vehement gegen all die Menschen an, die das tun und versuchen vor allem bei den Themen Migration, AfD und Russland/Krim die Zuschauer wieder auf Linie zur Regierungspolitik zu bringen.

www.private-profits.de

http://www.mmnews.de/index.php/politik/90486-eu-buergerkrieg

.

Gruß an die Warner

Der Honigmann

.

Read Full Post »


eu-polizei-und-militaertruppeAbgeschirmt von der Öffentlichkeit haben europäische Polizei- und Militäreinheiten eine Großübung zur Niederschlagung von Unruhen und Bürgerkriegszenarien in NRW durchgeführt. Die genaueren Hintergründe bleiben unklar. Besonders die Finanzierung durch die EU-Kommission wirft viele Fragen auf. So entsteht der Verdacht, dass die EU-Funktionäre dabei sind, europaweit eine ihnen direkt weisungsgebundene Truppe zur Aufstandsniederschlagung aufzustellen.

Obwohl auch ein deutscher Parlamentarier mehrfach angefragt und schließlich darauf gedrängt hatte, als Beobachter dieser Großübung beizuwohnen, wurde sein Ansinnen barsch abgewiesen. So wurde die Großübung vor knapp zwei Wochen mit rund 600 Polizisten und Militärangehörigen zwar im nordrhein-westfälischen Weeze abgehalten. Der Übungsschwerpunkt wurde jedoch auf einer privaten Kampfanlage einer ehemaligen britischen Militärkaserne durchgeführt.

Auch die EU-Kommission bügelte das Ansinnen nach einer parlamentarischen Beobachtung starr ab und verwies den Landtagsabgeordneten an die niederländische Gendarmerie in Marechausee.

Auch dies ist bezeichnend, denn diese fast 7000 Mann starke Truppe ist keine Polizeieinheit, sondern untersteht dem Verteidigungsminister und bildet dort neben Heer, Marine und Luftwaffe eine eigenständige Teilstreitkraft. Sie ist mit weitreichenden Befugnissen ausgestattet. Dem zuständigen Kolonel schienen keine weiteren Ausflüchte mehr einzufallen, was gegen die Anwesenheit eines Parlamentariers sprechen würde.

So deklarierte er im Telefonat mit dem Abgeordneten Andrej Hunko die Großübung aus europäischen Steuermitteln kurzerhand zu einer Privatveranstaltung des niederländischen Verteidigungsministeriums um. Kriegsspiele auf deutschem Boden zur Niederschlagung von Unruhen und Bürgerkriegsszenarien als private Veranstaltung einer fremden Armee ‒ die EU macht es möglich.

Zudem ist der Ausschluss der Öffentlichkeit verwunderlich, da die EU-Funktionäre andererseits mit enormen Kosten ihre neue Truppe »European Union Police Services Trainings« (EUPST) bewirbt. Für eine vergangene Übung ließen sie eigens ein Propagandafilmchen erstellen. Es erinnert an kitschige Hollywood-Streifen mit einer gnadenlosen Glorifizierung des Militärs.

Auch über ein eigenes Logo verfügt diese Truppe bereits, und dies ist mehr als entlarvend. Denn dort prangert zentral nicht etwa eine Länderbezeichnung, sondern »European Commission«.

Militarisierung der Polizei durch EU-Kommission

Auch die Zusammenstellung dieser EU-Truppe, die äußerlich wie eine reine Polizeieinheit auftritt, ist befremdlich. Tonangebend sind dort paramilitärische Kräfte, die direkt den jeweiligen Verteidigungsministern unterstellt sind, wie die Carabinieri aus Italien, die Gendarmerie aus Frankreich und die Guardia Civil aus Spanien.

Diese Einheiten sind darauf trainiert, auch bei Kriegshandlungen eingesetzt zu werden. Zudem sind diese Truppen auch über die EUROGENDFOR organisiert, eine schnelle, paramilitärische Eingreiftruppe, die ausdrücklich auch im Namen der NATO, der OSZE oder der UNO weltweit eingesetzt werden kann.

»Krisenreaktionsmechanismus« umschreiben die Funktionäre diese Militarisierung der Polizei. Die Erdoğan-Polizei ist hier als offizieller Partner anerkannt und verfügt über einen Beobachterstatus. Wenn also Studenten, Frauen und Kurden in der Türkei niedergeknüppelt und mit Tränengasgranaten beschossen werden, dann auch mit erworbenen Taktiken und Wissen, die der europäische und damit der deutsche Steuerzahler finanziert.

Auch die EUPST ist bei der Wahl der internationalen Zusammenarbeit wenig zimperlich. Bei der ersten Serie dieser Übungen mit dem Namen »Lowlands Grenade« im Jahr 2014 waren Spezialeinheiten aus Kenia, Kamerun, Ruanda, Uganda und dem Sudan anwesend.

Aktuell im April 2016 waren in NRW auch Paramilitärs aus der Türkei, Tunesien und Kamerun beteiligt. Und als zuvor die Bundespolizei auf einem Truppenübungsplatz der Bundeswehr mit 1800 Teilnehmern den Häuserkampf probte, waren selbst die berüchtigten ukrainischen Spezialeinheiten »Berkut« dabei. Der Einheit werden bei den Aufständen 2013 und 2014 auf dem umkämpften Maidan-Platz schwere Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen.

Warum stellt die EU-Kommission eine eigene Truppe auf?

Festzustellen bleibt, dass die von der EU-Kommission initiierten und finanzierten zusätzlichen Polizeieinheiten wie EUROGENDFOR und EUPST nicht einmal ansatzweise der Verbrechensbekämpfung dienen, sondern allein zur Niederschlagung von Unruhen bis zum Einsatz im Bürgerkrieg vorgesehen sind.

Selbst bei der Verhinderung von unliebsamen Protesten könnten die Paramilitärs aus Brüssel in Marsch gesetzt werden: Pegida-Spaziergänge in Dresden verhindern, Wahlkampfauftritte von Merkel und Maas absichern oder die Konfrontationen von militanten Links- wie Rechtsradikalen unterbinden, alle diese Einsatzszenarien wären denkbar.

Das alles mag heute noch schwer vorstellbar sein. Doch wozu schafft die EU-Kommission millionenschwere Einheiten, wenn sie sie nicht einsetzen will?

Allein die Aufstellung dieser Einheiten bezeugt die herrschende Arroganz der Brüsseler Funktionäre, denn jegliche Wahl und aktuelle Umfragen belegen eindeutig, dass die Bürger einen aus Brüssel gelenkten Zentralstaat klar ablehnen. Oder haben genau diese Hintergründe die EU-Kommission veranlasst, eine ihr unterstellte, eigene EU-Truppe zur Aufstandsniederschlagung aufzustellen?

Read Full Post »


Ein Ex-Geheimdienstagent aus Ungarn spricht in einem Interview darüber, dass sich unter den eingewanderten Siedlern, welche durch Soros und Merkel angelockt wurden, zahlreiche hochgefährliche Menschen befinden.

Diese planen möglicherweise, sogenannte „No Go Areas“ auszuweiten und die einheimische Bevölkerung zu bekämpfen.

Und das Dummvolk schläft immer noch und wählt weiterhin die politischen Parteien, die dies zulassen. Schauen Sie sich das Interview mit László Földi an. Wer darauf Spass hat, sollte unbedingt CDU/CSU/SPD/GRÜNE/LINKE/FDP wählen. Die besten Wahlkampfhelfer der AfD sind Merkel, Gabriel, Seehofer, Göring-Eckard und Co.


http://krisenfrei.de/tausende-fluechtlinge-bereiten-buergerkrieg-in-deutschland-vor/

.

Gruß an die NormalDenker

Der Honigmann

.

Read Full Post »


BERLIN/BAGDAD
(Eigener Bericht) – Gewalttätige Expansionsbestrebungen der von Berlin unterstützten Peschmerga im Irak belasten das Land mitten im Kampf gegen den IS. Wie die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch berichtet, nutzen die Peschmerga den Krieg gegen Daesh, um in Orten, die sie dem IS entreißen konnten, gezielt Häuser arabischsprachiger Bewohner zu zerstören. Das begünstigt die Vertreibung der arabischsprachigen Bevölkerung und geschieht in Gebieten, auf die die Kurdische Regionalregierung unter Masud Barzani historische Ansprüche erhebt. Die illegalen Maßnahmen sind das jüngste Beispiel für eskalierende politische Spannungen im Irak, dem Experten nach der Schlacht um Mossul eine vielleicht noch blutigere Zukunft vorhersagen. Demnach bestehen die tiefen gesellschaftlichen Brüche, die durch die westliche Kriegs- und Besatzungspolitik verursacht wurden und den Vormarsch des IS möglich machten, weiterhin; man müsse selbst im Falle einer erfolgreichen Befreiung Mossuls annehmen, „dass der IS oder eine andere radikale Einheit wiederkehrt“, warnt ein US-Experte. Den Rat, die Schlacht um Mossul zugunsten einer Konsolidierung des Irak zurückzustellen, um dem Land den Absturz in weitere Bürgerkriege zu ersparen, hat der Westen abgewiesen. Beobachter warnen vor einem blutig erkämpften Pyrrhussieg.
Nur ein Symptom
Die Warnungen vor einem Pyrrhussieg der US-geführten Anti-IS-Koalition in der Schlacht um Mossul gründen auf der Tatsache, dass die gesellschaftlichen Strukturen im Irak durch den US-geführten Überfall im Jahr 2003 und die anschließende Besatzungsherrschaft tiefgreifend zerstört worden sind. Dies hat sich in Mossul schon vor der Einnahme der Stadt durch den IS im Juni 2014 in exemplarischer Weise gezeigt. Die sunnitisch geprägte Metropole ist lange Zeit durch die Regierung des Schiiten Nuri al Maliki, der unter den US-Besatzern in Bagdad Karriere machte, umfassend vernachlässigt worden. Dies und das brutale Vorgehen schiitischer, an der Seite von Al Malikis Regierung kämpfender Milizen gegen die sunnitische Bevölkerung führten dazu, dass sich in Mossul „eine regierungskritische Unterwelt“ bildete, wie es Kenner der Lage aus dem Irak berichten – ein erstarkendes Milieu aus „Islamisten, Nationalisten, Söldnern und jungen Männern“, die arbeits- und perspektivlos waren. Diese „Unterwelt“, die mit dem Ziel eines Regierungssturzes erstarkt sei und die schließlich dazu den IS willkommen geheißen habe, so dass dieser Mossul fast kampflos habe erobern können, sei lokaler Ausdruck der verbreiteten Unzufriedenheit in weiten Teilen des Irak mit der Regierung gewesen.[1] Letztlich sei der IS „nur ein entsetzliches Symptom eines weitaus größeren Versagens in der Region“, erläutern Experten der Washingtoner Brookings Institution.[2]
Die Wiederkehr des IS
Tatsächlich bestehen die Unzufriedenheit mit der Regierung und schwere gesellschaftliche Brüche fort. So sind nicht nur die Spannungen zwischen Sunniten und Schiiten bislang nicht wirklich gelindert worden. Wie Journalisten aus dem Irak berichten, verschwinden immer wieder männliche Flüchtlinge aus Mossul, nachdem sie an Checkpoints auf Fluchtwegen aus der Stadt dem üblichen Screening unterzogen wurden; dieses dient dazu, als Flüchtlinge getarnte IS-Kämpfer zu entdecken und geregelt festzunehmen. Ende Oktober berichtete eine Journalistin, ein Milizionär der Anti-IS-Koalition habe sich ihr gegenüber gebrüstet, zwei Flüchtlinge aus Mossul an einem Checkpoint auf der Stelle erschossen zu haben.[3] Außerdem erfolgt das Screening nach gänzlich undurchsichtigen Kriterien und öffnet willkürlicher Gewalt Tür und Tor. Gewalttaten regierungsnaher Schiiten an irakischen Sunniten bis hin zur Verschleppung von Personen und zum Mord haben das Rekrutieren neuer Kämpfer durch den IS erheblich erleichtert, ruft die Mittelost-Expertin Belkis Wille von der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch in Erinnerung. Die Weiterführung dieser Praktiken durch die Anti-IS-Koalition werde „extremistische Gruppen“, die man aktuell eigentlich „zu bekämpfen versuche“, erneut stärken, warnt Wille.[4] Daesh unter den aktuellen Bedingungen aus Mossul zu vertreiben – das werde lediglich dazu führen, „dass der IS oder eine andere radikale Einheit wiederkehrt“, warnt ein Experte vom Middle East Research Institute in Erbil.[5]
Unterstützung für Jihadisten
Dies umso mehr, als salafistisch-jihadistische Milieus jenseits von Daesh bis heute politische und teils auch praktische Unterstützung durch die westlichen Mächte und ihre regionalen Stellvertreter genießen. Schon die Entstehung von Daesh wurde aus geostrategischen Gründen, zur Schwächung der Regierung Assad und ihrer Verbindungen zu Iran, vom Westen toleriert und durch regionale Mächte wie Saudi-Arabien und die Türkei aktiv gefördert (german-foreign-policy.com berichtete [6]). In Aleppo genießt ein vom Al Qaida-Ableger Jabhat Fatah al Sham geprägtes Milizenbündnis praktische Unterstützung aus den Golfdiktaturen, politische Rückendeckung durch die westlichen Mächte und die Sympathie der westlichen Medien.[7] Aktuellen Berichten zufolge haben nun allerdings zumindest die USA dem Al Qaida-Ableger (Ex-Al Nusra) die Rückendeckung entzogen. Demnach hat das Weiße Haus das Pentagon nach heftigem internen Streit angewiesen, die breitere Führungsebene von Jabhat Fatah al Sham auszuschalten. Im Pentagon hatte es lange geheißen, wer den Al Qaida-Ableger bekämpfe, begünstige unzulässigerweise Syriens Präsident Bashar al Assad. Nun ist in Washington zu hören, angesichts der Bestrebungen von Al Qaida, in Nordsyrien eine Basis für Terroranschläge in Europa zu errichten, gewichte man den Kampf gegen neuen Terror stärker als den Sturz Assads. Barack Obama wolle nicht, dass Al Qaida Syrien übernehme, „wenn Assad stürzt“, wird ein US-Regierungsmitarbeiter zitiert.[8] Der Entzug der Unterstützung für den Al Qaida-Ableger Fatah al Sham kommt spät, und er kann die langjährige Stärkung jihadistischer Strukturen nicht mehr ungeschehen machen.
Förderung für Separatisten
Zu den Brüchen innerhalb des Irak, die vor Beginn der Schlacht um Mossul nicht gekittet wurden, gehört der Konflikt zwischen der Kurdischen Regionalregierung in Erbil und der Regierung in Bagdad. Die Offensive der kurdischen Peschmerga auf Mossul drohe „den territorialen Status Quo des Irak radikal zu revidieren“, hatten Experten der Brookings Institution bereits Mitte September gewarnt.[9] Damit waren Bestrebungen der Regionalregierung gemeint, das von ihr kontrollierte Gebiet zu vergrößern und womöglich die Abspaltung vom Irak durchzusetzen. Tatsächlich ist die Kurdische Regionalregierung in einer starken Position – dank Berlin. Die Bundesrepublik hat im September 2014 begonnen, exklusiv die Peschmerga gegen Daesh zu trainieren und hochzurüsten (german-foreign-policy.com berichtete [10]); eine gleichartige Unterstützung für die regulären irakischen Streitkräfte ist ausgeblieben. Trotz energischer Proteste aus Bagdad hat Berlin die einseitige Parteinahme für die Peschmerga fortgesetzt – und damit die Spannungen in der Anti-IS-Koalition systematisch erhöht.
Völkische Expansion
Dabei muss der Bundesregierung bekannt gewesen sein, dass die Peschmerga die Unterstützung aus Deutschland nutzen, um das kurdisch kontrollierte Territorium im Krieg gegen den IS auszuweiten. Ein gestern vorgelegter Bericht von Human Rights Watch belegt, dass die Peschmerga schon im September 2014 begonnen haben, in Orten, die sie der Herrschaft des IS entreißen konnten, gezielt die Häuser arabischsprachiger Bewohner zu zerstören. Häuser kurdischsprachiger Bewohner blieben jenseits im Kampf entstandener Schäden unversehrt. Entsprechende Aktivitäten sind noch im vorigen Monat dokumentiert worden. Human Rights Watch weist ausdrücklich darauf hin, dass die Maßnahmen in Gebieten durchgeführt wurden, auf die die Kurdische Regionalregierung historische Ansprüche erhebt.[11] Berlin setzt trotz der illegalen Expansionsbestrebungen seine Kooperation mit Erbil fort; german-foreign-policy.com berichtet in Kürze.
Pyrrhussiege
Die Konsequenzen der gesellschaftlichen Brüche und der politischen Spaltungen für den Irak sind gravierend. „Die Gründe, die Daesh hervorgebracht haben, existieren immer noch“, wird ein Stammesoberhaupt aus Hawija, einer vom IS kontrollierten Stadt unweit Kirkuk, zitiert.[12] Darüber hinaus drohen andere Konflikte wie derjenige zwischen der Kurdischen Regionalregierung und Bagdad das Land noch weiter zu zerreißen. Zwar sei kaum zu bezweifeln, dass die Anti-IS-Koalition Daesh aus Mossul vertreiben werde, äußern Experten; doch sei „die kritische Lücke zwischen Erfolgen auf dem Schlachtfeld und politischem Fortschritt“ ein „Dauerthema während der gesamten Zeit“ westlicher Kriegs- und Besatzungstätigkeiten im Irak: „Jeder militärische Sieg scheint die Spaltungen im Irak voranzutreiben, zu größerer politischer Uneinigkeit und zu Kämpfen zu führen.“[13] Angesichts der gewaltigen soziopolitischen Brüche im Irak solle der Westen die Schlacht um Mossul dringend verschieben, hat exemplarisch Ramzy Mardini, ein Experte des Rafik Hariri Center for the Middle East des Atlantic Council, gewarnt: Ein Sieg über den IS dürfe nicht unter Inkaufnahme des Risikos erkämpft werden, „dass ein neuer und vielleicht noch tödlicherer Bürgerkrieg entsteht“.[14] Genau dieses Risiko ist die Anti-IS-Koalition mit der Schlacht um Mossul eingegangen – auch Berlin.

Read Full Post »


Wie ich kürzlich schrieb scheint die US-Wahlen einen weitergehenden Zweck zu haben: Chaos. Krawallmacher, Rothschild-Agent George Soros  finanziert eine NGO, die “Open Society”, die hinter den meisten Revolutionen in unserer Zeit steht: Der Weißen Revolution in Russland, anderen Farben-Revolutionen, dem “arabischen Frühling“, der Ukraine-Revolution, den Ferguson und Baltimore-Krawallen  und hier sowie wahrscheinlich den Charlotte Ausschreitungen. Im Jahr 2012 sagte Soros Klassenkampf und Unruhen in den USA vorher (Sprich: er hat sie  geplant!).
Ich habe seinen  Plan für die masseneinwanderung nach Europa, um Deutschland einer Schock-Therapie zu unterziehen, beschrieben.

Nun haben die USA eine “Purpurne Revolution”, inszeniert durch George Soros – benannt nach einem Buch von Nigel Farage.

soros-chaos-out-of-order

Wayne Madsen Strategic Culture 11 Nov. 2016: Die Clintons, die beide Millionen von Dollars an Kampagnenbeiträgen und Clinton Foundation-Spenden von Soros erhalten haben, haben tatsächlich dazu beigetragen, Soros ‘ «Purpurne Revolution» in Amerika in die Wege zu leiten. Die purpurne Revolution wird allen Bemühungen der Trump-Regierung widerstehen, die globalistische Politik der Clintons und des bald-Ex-Präsidenten, Barack Obama, zurückzudrängen.
Die Purpurne Revolution wird auch versuchen, die Trump-Administration durch soros-artige Straßenproteste und politische Unruhen kurz zu machen.

Eine der Trump-politischen Anzeigen, die kurz vor dem Wahltag veröffentlicht wurden, erklärte, dass George Soros, die Vorsitzende der US-Notenbank, Janet Yellen, und der Vorstandsvorsitzende, Lloyd Blankfein, Goldman Sachs, Teil einer globalen Machtstruktur sind, die für die wirtschaftlichen Entscheidungen verantwortlich ist, die unsere Arbeiterklasse ausgeraubt, unser Land seines Reichtums beraubt und dieses Geld in die Taschen einer Handvoll großer Konzerne und politischer Einheiten gelegt haben ».

REVOLUTION

revolution

Der Sohn des Soros, Alexander Soros, rief Trumps Tochter, Ivanka, und ihren Ehemann Jared Kushner an,  um Trump öffentlich zu verleugnen. Soros’ Taktik sucht, nicht nur Nationen, sondern auch Familien zu trennen.

Jüdische NBC: Keine Hoffnung -Verzweiflung unter gehirngewaschenen Einwanderern und Schwarzen. Man bekommt den Eindruck, dass Kriminelle (lesen Sie: Weiße) für Trump gestimmt haben! Aber Trump erhielt mehr schwarze und hispanische Stimmen als Mitt Romney  vor vier Jahren, und weniger weiße Stimmen. Sogar NBC selbst berichtete dies.

https://www.mrctv.org/embed/187316
Jetzt ist Soros wieder dabei:
Zero Hedge 9 Nov. 2016:  Scheinbar unwillig, die Ergebnisse der demokratischen Wahl des Führers der Nation für die nächsten vier Jahre zu akzeptieren, belagern Hunderte von trauernden Hillary Clinton-Unterstützern, die von George Soros ‘ MoveOn.org  angestachelt werden, den Trump Tower in New York City.

MoveOn.org veröffentlichte am Mittwoch Nachmittag die folgende Pressemitteilung:
“Amerikaner kommen zusammen in Hunderten friedlichen Versammlungen der Solidarität, des Widerstands und der Entschlossenheit nach den Wahlergebnissen.

Hunderte von Amerikanern, Dutzende von Organisationen, um sich friedlich außerhalb des Weißen Hauses und in Städten  bundesweit zu versammeln, um einen fortwährenden Stand gegen Frauenfeindlichkeit, Rassismus, Islamophobie und Fremdenfeindlichkeit zu nehmen.

Heute Abend werden Tausende von Amerikanern  bei Hunderten von friedlichen Versammlungen in Städten und Gemeinden bundesweit zusammenkommen, einschließlich außerhalb des Weißen Hauses, nach den Ergebnissen der Präsidentschaftswahl am Dienstag.

Die von MoveOn.org und Verbündeten organisierten Versammlungen werden die fortdauernde Ablehnung von Donald Trumps Bigotterie, Fremdenfeindlichkeit, Islamophobie und Frauenfeindlichkeit bestätigen und unsere Entschlossenheit zeigen, gemeinsam für das Amerika zu kämpfen, das wir nach wie vor für möglich halten.

Innerhalb von zwei Stunden nach dem Aufruf hatten MoveOn-Mitglieder mehr als 200 Zusammenkünfte bundesweit geschaffen, wobei die Zahl am Mittwochnachmittag weiter wächst”.

Hier ist die Wahlversion von Veterans Today 10 Nov, 2016:  Tatsächlich wüsste Trump, dass die Wahlen manipuliert seien: Russen und Mossad hackten die Wahl und stählen 10 Millionen Demokraten-Stimmen! “Wir wissen das”, sagt Gordon Duff. Aber er hat auch erklärt, dass 40% von dem, was er schreibt, Desinformation sei – um am Leben zu bleiben!
Russische Beamte haben gesagt, sie seien in Kontakt mit vielen in Donald Trumps Kampagnen-Team im Vorfeld der US-Präsidentschaftswahl. Russland bestätigte dies am Donnerstag  durch den russischen stellvertretenden Außenminister Sergej Rjabkow.
(Das spricht ja Gutes für den Weltfrieden).

Hier ist eine andereErklärung für die fehlenden fast 10 Mio. Democraten-Stimmen.

pres-election-2016

 

Hier ist aber etwas Gedankenerregendes – und Krawall-Provozierendes bei den Demokraten:
US News 11 Nov. 2016: Diese Woche wurdet Ihrt (Demokraten) die erste politische Partei in der Geschichte der USA, die die Präsidentschaftswahl in sechs von sieben aufeinander folgenden Wahlen gewonnen hat. Nicht nur das, sondern auch Nachwahl-Umfragen zeigten,  dass Ihr Kandidat besser gefiel (44 Prozent der Wähler hatten eine gute  Meinung über sie) als ihr republikanischer Gegner (38 Prozent) und dass Ihre Partei günstiger (47 Prozent günstiger) Republikaner  (40 Prozent) gesehen wird. (CNN-Vorwahl-Umfragen waren zugunsten Hillarys wild manipuliert).

Die Wahlen übergaben die Kontrolle über alle drei Zweige der Regierung an die Republikanische Partei? Und die Republikaner  kontrollieren die legislativen und Governeurs-Ämter in 24 der 50 Staaten?

Tatsächlich denken einige Beobachter, dass ein Bürgerkrieg zwischen den und innerhalb der beiden Parteien  brüht. Das ist das perfekte Chaos!

The New American 10 Nov.2016  – The Council on Foreign Relations: Für US-Internationalisten stellt die Wahl von Donald Trump eine monumentale Herausforderung dar”, schrieb Stewart M. Patrick in einem Blog des Council on Foreign Relations (CFR), The Internationalist.

“Unter ihren zahlreichen Implikationen stellt die Wahl von Donald Trump als Präsident die offene liberale internationale Ordnung in Frage. Trump habe verstanden, dass eine wachsende Zahl von Amerikanern Misstrauen der Globalisierung gegenüber hegen; sie seien überseeischer Verpflichtungen überdrüssig; und seien entschlossen, souveräne Kontrolle über U.S.-Grenzen wieder zu gewinnen
In Bezug auf  Einwanderung , argumentierte Patrick, dass Trump mit den Wählern wegen seiner “groben Einfachheit” in Resonanz sei: “Eine Nation ohne Grenzen ist keine Nation” ”

Patrick bot drei Möglichkeiten an, “einen überparteilichen internationalistischen Konsens in den Vereinigten Staaten wieder aufzubauen”, der, so sagte er, ” nicht schnell genug anfangen kann.” Es ist jetzt die Zeit, “dass das Imperium zurückschlägt.”

U.S.-Bürger von neuen internationalen Handelsabkommen  überzeugen. Mehr Regierung, natürlich.

The Daily Star 11 Nov. 2016:  Sickos bietet Wetten  auf die Chance an, dass Trump vor dem Ausgang von 2017 getötet werde.

Patrick behauptet, dass die Amerikaner davon überzeugt sein müssen, dass Internationalismus eine gute Sache sei.

Patrick bemerkte, dass Trump diese Angelegenheit anspreche, die manchmal “von einem hässlichen Nativismus getönt ist.” Patrick zufolge habe Trumps Appell an dieser Stelle dazu geführt: Wir wollen unser Land zurück – von illegalen Einwanderern, von internationalen Verträgen und Organisationen , Und von globalen Eliten, die weder verstehen noch uns um uns kümmern. “

In einer Ansprache an die brasilianische Megabank, Banco Itau, fasste Clinton die globale Position kurz zusammen: “Mein Traum ist ein hemisphärischer gemeinsamer Markt mit offenem Handel und offenen Grenzen. Der offene Grenzalltag Europas erschreckt: Integrierte Volkswirtschaften mit supranationaler Regierung.

Die Realität ist, dass das CFR in den amerikanischen Präsidentenverwaltungen seit Franklin Roosevelt, ob demokratisch oder republikanisch (die unsichtbare US-Regierung), enormen Einfluss ausübt.

The New American 10 Nov. 2016: Nicht überraschend ist die Stimmung unter den UNO-Typen in der breiteren Bürokratie nicht gut. Trumps Wahl “wurde mit Unglauben und Verzweiflung unter einigen Beamten der Vereinten Nationen und Diplomaten zur kenntnis genommen.”
Trump hat während seiner Kampagne über die UNO  gesprochen. “Die Vereinten Nationen sind kein Freund der Demokratie, sie sind kein Freund der Freiheit, sie sind kein Freund der USA, wo sie beheimatet sind”, sagte Trump dem amerikanischen Israel Public Affairs Committee (AIPAC). “Sie sind  sicher auch kein Freund Israels.”

Kommentare
Tatsache ist, dass die Globalisten scheinen, verzweifelt zu sein – sind es aber in Wirklichkeit nicht. Es läuft alles nach ihrem hegelschen Plan.

Als Lösung für die Anti-NWO-Politik des Trump kann CFR-Patrick nur wiederholen, was die US-Bevölkerung gerade abgelehnt hat!

Mit anderen Worten: Die Illuminaten hinter dem CFR (Das Rothschild, Rockefeller-Syndikat) wollen dem US-Volk nicht nachgeben: Sie sehen die Menschen als Goyim (Vieh), ein Hindernis für ihre luziferische Vision für die Welt. Regierung sei für sie – nicht für die Bürger – sondern  trotz der Bürger, die sie durch ihr Zentralbanksystem versklavt haben, und zwar indem sie Geld aus der blauen Luft drucken – es dem Staat gegen Zinsen leihen, die mehr Schulden erfordern – und mehr Zinsen, was zu Konkurs und Abhängigkeit vom Zentralbankbesitzer, Rothschild, führt. Es ist der schlimmste Parasitismus, den die Welt je gesehen hat.
Nicht die Elite – sondern die dummen Menschen müssen umgebildet werden.

Ich kann nicht umhin, Trump als Antithese zu Obamacare und seinem sozialdemokratischen Ansatz zu sehen. Die Illuminaten zielen auf viele weitere Soros-Unruhen ab, die schließlich zum Bürgerkrieg und zum Zusammenbruch der USA führen können.
Von Anfang an wurde die Neue Welt (USA) und ihr Dollar als  Sprungbrett zur  Eine-Welt-Regierung gesehen, und 1871 in eine London City Corporation verwandelt – ebenso wie die EU und der Euro.

Die Illuminaten und ihre Freimaurer-Schergen haben ein Motto. “(Neue Welt-) Ordnung aus dem Chaos”. Jedoch, zuerst müssen sie das Chaos schaffen – lokal und durch die 3 Weltkriege des Albert Pike-William Carr Plans!

http://new.euro-med.dk/20161113-rothschildsorospurpurne-revolution-gegen-trump-cfr-imperium-schlagt-zuruck-organisiert-offen-krawalle-bookmaker-trump-binnen-jahr-getotet.php

.

Gruß an die Verlierer

Der Honigmann

.

Read Full Post »


gaddafi-bildEiner der Gründe für die Invasion westlicher Länder in Libyen ist der Versuch des damaligen libyschen Präsidenten Muammar al-Gaddafi, den afrikanischen Kontinent zu vereinigen und eine einheitliche Währung zu schaffen. Dies sagte der Cousin des ermordeten libyschen Staatschefs, Ahmed Gaddafi al-Dam, in einem Interview mit RT.

„Der Westen dachte, dass solch eine Regierung den Zugang zu den afrikanischen Schätzen verschließen wird, was den Interessen westlicher Länder widerspricht. Sie sahen in Muammar al-Gaddafi eine Gefahr, weil er diese afrikanische Vereinigung leitete“, so Gaddafi al-Dam.

Die westlichen Staatschefs, darunter auch US-Präsident Barack Obama, hätten ihm zufolge den Sturz des Regimes in Libyen als einen großen Fehler anerkannt. al-Dam forderte nun auch die Uno zu einer Ermittlung der Ereignisse 2011 in Libyen auf. „Wenn diese Länder nun solche Erklärungen abgeben, dann fordern wir von ihnen eine Entschuldigung für die Zerstörung unseres Landes vor dem gesamten libyschen Volk“, so der Ex-Präsidenten-Cousin weiter. Libyens Staatschefs Muammar al-Gaddafi wurde am 20. Oktober 2011 von Rebellen ermordet, die von der Nato Unterstützung erhielten. Der damals im Land entstandene Bürgerkrieg wird praktisch bis heute geführt. Das Land befindet sich in einer schwierigen politischen und wirtschaftlichen Krise.
Mehr: https://de.sputniknews.com/politik/20161024313075581-libyen-invasion-gaddafis-sousin-interview/

.
Gruß an den verbrecherischen Trommelhasen
Der Honigmann
.

Read Full Post »


In den westlichen Medien ist zu hören, dass in Syrien ein Bürgerkrieg tobt und dass Baschar al-Assad ein brutaler Diktator ist, der gestürzt werden muss. Doch die Ergebnisse einer unabhängigen US-Delegation zeigen ein anderes Bild. In Syrien herrsche kein Bürgerkrieg, sagen sie. Es sei ein Krieg, der von den Westmächten gegen Assad und seine Bevölkerung geführt werde. Der Westen wolle einen Regime-Change.
 Eine unabhängige Delegation des US-Friedensrates besuchte die syrische Hauptstadt Damaskus, um sich über die tatsächlichen Gegebenheiten des Syrien-Krieges zu informieren. Ihre Ergebnisse trugen die Teilnehmer nach ihrer Rückkehr im UN-Hauptquartier in New York vor.
 In Syrien besuchten die Mitglieder der Delegation Staatsbeamte und Vertragsangestellte im Staatsdienst, Vertreter der Handelskammern und der nationalen Studentenorganisation, NGOs, die sich um die Kriegsopfer kümmern, Vertreter der unbewaffneten politischen Opposition, des Gesundheitsministeriums sowie Vertreter verschiedener Religionsgemeinschaften und den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad. Sie sprachen auch mit Zivilisten, um sich ein angemessenes Bild über die Lage zu machen.

Während ihren unabhängigen Recherchen kamen sie zu dem Ergebnis, dass der Westen eine massive Lügenpropaganda betreibt. Was die Menschen in Amerika und anderen westlichen Ländern in den Medien zu hören bekommen, sei eine Verfälschung der Tatsachen von dem, was wirklich in Syrien passiert.

„Riesige Propagandamaschinerie“ dämonisiert syrische Regierung

„Es war in den letzten Jahren ziemlich offensichtlich, dass das was wir von der Presse gelesen und gehört haben, die amerikanische Bevölkerung verirrt hat“, sagt Alfred Marder, der Präsident des US-Friedensrates. Die offiziellen Informationen seien nicht schlüssig und hätten sogar die Friedensbewegung hinters Licht geführt.

„Wir sehen hier dieselben Muster wie bei anderen Invasionen. Die Führung eines Landes wird dämonisiert, was dann als Entschuldigung verwendet wird um sich in die inneren Angelegenheiten eines Landes einzumischen,“ so Marder weiter.

 Der Delegationsleiter Henry Lowendorf sagt, dass man derzeit gegen eine „riesige Propagandamaschinerie“, die die syrische Regierung dämonisiere, kämpfe. Die USA habe es innerhalb mehrerer Jahrzehnte immer wieder geschafft Menschen davon zu überzeugen, dass es aus humanitären Gründen notwendig sei, eine Regierung zu stürzen. Ein Regime-Change werde aber nicht auf Grund der Menschenrechte eingeleitet, sondern nur dann, wenn eine Regierung für die USA ein Problem darstelle.

Um einen Regimewechsel herbeizuführen würden die Vereinigten Staaten versuchen die Syrer gegeneinander aufzubringen, fährt Lowendorf fort. „Insbesondere auf Grund ihrer Religionen. Ihre verschiedenen Glaubensrichtungen“. Doch die Syrer würden dies nicht wollen, weder Muslime noch Christen. Viele Menschen im Land würden sich einfach als „Syrer“ bezeichnen und sich nicht in verschiedene Religionsgruppen einteilen.

Die Syrer, mit denen Lowendorf gesprochen hat sagten: „Wir erlauben es den Vereinigten Staaten nicht uns in verschiedene Teile zu teilen. Wir werden es nicht erlauben, dass sie uns wie die Menschen im Irak, in Libyen oder in Afghanistan gegeneinander aufbringen. Wir wollen gemeinsam die Invasion unseres Landes verhindern.“

Westliche Sanktionen töten Zivilisten

Ein maßgebendes Instrument des Krieges seien die vom Westen verhängten Sanktionen gegen Syrien. Darüber werde in der westlichen Presse fast gar nicht berichtet, fährt Lowendorf fort.

Die Sanktionen gegen Syrien seien mit den Sanktionen gegen den Irak in den 1990er Jahren zu vergleichen. Diese Maßnahme habe die Absicht das Land und die Regierung zu schwächen. Die US-Regierung habe später zugeben müssen, dass durch die in den 90er Jahren verhängten Sanktionen 500.000 Kinder im Irak gestorben seien, so Lowendorf.

Die Sanktionen in Syrien seien ähnlich wie die im Irak oder Libyen. Sie bedeuten, „dass die Bevölkerung keine Medizin bekommt. Sie bekommen keine Ersatzteile und keine Industrieteile, die sie dringend brauchen um ihre Wirtschaft aufrecht zu erhalten. Sie bekommen keine Formulare oder Papieren, somit können Studenten nicht ausreisen. Auch die Rechtsanwälte sind von den internationalen Gerichtssystemen abgeschnitten.”

„Es ist kein Bürgerkrieg“

 Madelyn Hoffman, die Direktorin der Friedensaktion New Jersey, die seit 16 Jahren als Friedensaktivistin tätig ist, erklärt, dass in Syrien kein Bürgerkrieg stattfinde.

Es sei auch kein Krieg des syrischen Präsidenten Assad gegen seine Bevölkerung. Assad, würde „gemeinsam mit seiner Bevölkerung als eine Einheit gegen ausländische Truppen und Terrororganisationen kämpft, die aus dem Ausland finanziert werden, gegen das syrische Volk! Diese Terrorgruppen wechseln ihre Namen beinahe täglich, um ihre Identität und ihre Geldgeber zu schützen. Hinter diesen Terrororganisationen stehen Saudi-Arabien, Katar, die Türkei, die USA und teilweise sogar Israel,“ so Hoffman.

Die Regierungen im Irak und in Libyen seien zuerst von Außen „enorm geschwächt worden, erst dann konnten sie vom Westen gestürzt werden“. Dies gelinge aber in Syrien nicht, weil das syrische Volk bis heute fest hinter Assad stehe. Die ganze Idee dieser Regime-Changes „ist nach internationalem Recht illegal“, betont Hoffmann. Die Vereinigten Staaten hätten nicht das Recht dies zu tun.

Hoffmann fügte hinzu, dass die syrische Regierung unter dem amtierenden Präsidenten jedem Syrer kostenlose Gesundheitsversorgung sowie eine kostenfreie Ausbildung von der Grundschule bis zur Universität ermögliche. „Das sind Dinge, die auch die Menschen in den Vereinigten Staaten gerne hätten“. Dies könnte von der US-Regierung auch problemlos finanziert werden. Nämlich von jenem Geld, das Washington in Regime-Changes, militärische Abenteuer und Nation Building in aller Welt investiere.

Zudem betonte Hoffmann, dass die vom Westen verhängten Sanktionen nicht die Regierung treffen, sondern die Bevölkerung. Kein Land sollte so mit einem anderen umgehen dürfen.

Hier die Videos zu dem Vortrag über Syrien der Delegation des US-Friedensrates im UN-Hauptsitz in New York auf Deutsch: 

.
….danke an Hans Harress
.
Gruß an die Klardenker
Der Honigmann
.

Read Full Post »


NACHTRAG.  ZDF 13:25 Uhr d. 10. Okt. 2016:  “Der nordrhein-westfälische Innenminister Jäger (SPD) beklagt ausländische Parallelgesellschaften in Deutschlands Großstädten. Es sei “integrationspolitisch eine Menge schief gelaufen”, sagte er der “Neuen Osnabrücker Zeitung”. Von den Gastarbeitern in Deutschland sei “viel zu lange gedacht” worden, “dass sie irgendwann wieder in ihre Heimat zurückkehren”. Nun lebten Menschen “mitten in NRW, ohne Deutsch sprechen zu müssen”. Daraus sollte man in Zukunft lernen. Jäger beklagte zudem eine zunehmende Respektlosigkeit gegenüber der Polizei”.
Kommentar: Was hatten sich die Politiker anders erwartet? Sie sind ja total inkompetent – hätten schon von Anfang an wissen müssen, was in muslimischen Ländern los ist, und was im Koran steht.

*

Kurzfassung: Wir wissen, dass es einen jüdischen Plan (Coudenhove-Kalergi, Nicolas Sarkozy) gibt, Europa durch Massen-Einwanderung und Rassenmischung für die NWO reif zu machen.

Wir wissen jetzt auch wer dahinter steht: Rothschild-Agent George Soros hat seinen Plan dargelegt und kürzlich gesagt, dass seine Organisation ”Open Society” dahinter stehe – und dass er 500 Mio. Dollar in das Projekt investiere. Ausserdem wissen wir, das die Grossmeister europäischer Freimaurerlogen (Judentum für Nicht-Juden) 
die Masseneinwanderung aktiv unterstützen. Soros arbeitet offensichtlich mit der kommunistischen Jüdin  und Superfreimaurerin, Angela Merkel, in dieser Maulwurf-Arbeit auf Total-Chaos und Bürgerkrieg in Europa hin zusammen – wie so oft hier nachgewiesen.

Nun ist ein Artikel von einem Ph.D. Verfasser erschienen, der die Entwicklung des verbreiteten Slogans ”Niemand ist Illegal”, der immer wieder von z.B. EU-Kommissarin Cecilia Malmström  ausgeschleudert wird.

Der Slogan ist eine Bombe, die freie Einwanderung in die EU ohne Begrenzung möglich macht, illegale Einwanderer zu ”irregulären” Einwanderern verwandelt – mit Asyl-Bewerber-Rechten. Sowieso werden sie fast nie zurückgeschickt. EU-Schiffe setzen als Fähren alle Migranten aus Afrika nach Italien über – segeln sie niemals nach Afrika zurück.

Diese Bombe ist natürlich auf einen Juden, den britischen marxistischen ”Intellektuellen”, Steve Cohen, zurückzuführen. In Cohens Weltsicht sind die Briten, und Weißen, wo immer sie sind, bloße Siedler auf dem Land,  und dieses Recht kann aufgehoben werden. Demzufolge behauptet Cohen, dass Grenzkontrollen “nur durch  Rassismus erklärbar sind”. Cohen weigert sich zu akzeptieren, dass Ausländer  kein “Recht” auf britisches Geld haben. Kein Wunder: Der Kommunismus ist eine jüdische Erfindung, ist unzertrennbar vom luziferischen  Judentum.

Der jüdische Professor Bryan Caplan ist der sichtbarste Nordamerikaner, der   ein Ende der Einwanderungskontrolle fordert.
Caplan behauptet dreist, ohne Statistik oder Beweise, dass “Einwanderer, wie Touristen,  in der Regel bezahlende Kunden sind, keine Bettler.”
Des Weiteren ist Caplans Refrain, dass “Einwanderer-Fälle selten Sozial-Fälle sind.” Einwanderer bringen laut Caplans Argument  aus ihren Nationen  “Billionen von Dollar extra zur Schaffung von Wohlstand, Jahr für Jahr.” Und sie seien freundliche Leute, die nur arbeiten wollen.

Die Wahrheit ist aber anders: 50% von ihnen seien in Deutschland arbeitslos  und auf Sozialleistungen angewiesen .
Schätzungsweise 40% der Sozialausgaben in Dänemark gehen an die 5% der Bevölkerung, die Muslime sind (heute 8-9% – und viel höhere Sozialausgaben).

In diesem Jahrhundert hat ein Schwarm von jüdischen Aktivist(innen) eine neue Ideologie entwickelt: ”Weisstum”: Es geht darum den Europäern Schuldbewusstheit wegen des Weiss-Seins beizubringen, ihren Selbstwert, National-Bewusstheit, vor allen Dingen das Christentum zu vernichten, durch die Medien und sogar durch Kurse, die reuige Europäer teuer bezahlen – an die frommen jüdischen Aktivisten, die  keinen Hehl daraus machen, dass sie Juden sind – und eben deshalb das Herrenvolk seien, die uns Goyim (Vieh) regieren sollen – nachdem sie uns genügend demütig gemacht haben.
Alles was weiss ist, sei widerlich – und müsse eben  aus dem Wege des Herrenvolks auf seine Eine-Welt-Regierung zu durch Masseneinwanderung geräumt werden.

Dieses Herrenvolk hat unsere Gesetze so gestaltet, dass unsere Proteste und Angaben von ihnen als unsere erklärten Feinde rassistisch/Antisemitisch seien – während sie ihren gehässigen Rassismus uns gegenüber frei toben lassen können.
Erinnert dies nochmals an Hitler? Hitler war Jude!

*

Sputnik 6 Oct. 2016: 20% der Babys in Deutschland im Jahr 2015 wurden von Müttern mit ausländischen Staatsbürgerschaften geboren, laut der offiziellen Statistik des Landes für das Jahr. (Hinzu kommen Babys der schon eingebürgerten Migranten).

Wir wissen, dass der Rothschild-Agent, George Soros, eine NGO finanziert, die “Open Society” benannt wird, die hinter den meisten Revolutionen in unserer Zeit steht: Der Weißen Revolution in Russland, anderen Farben-Revolutionen, dem “arabischen Frühling“, der Ukraine-Revolution, den Ferguson und Baltimore-Krawallen  und hier sowie wahrscheinlich den Charlotte Ausschreitungen. Im Jahr 2012 sagte Soros Klassenkampf und Unruhen in den USA vorher (Sprich: er hat sie  geplant!).

In diesem Bestreben bekommt Soros  Hilfe von der EU – im Besitz von Rothschild und seiner Goldman Sachs Bank – sowie von Super-Freimaurerin Angela Merkel.
Aber die ursprüngliche Idee über die ethnische Säuberung durch Masseneinwanderung von Muslimen kam vom Rothschild-gekauften EU-Vater, dem Juden-Verehrer, Coudenhove Kalergi – und später vom jüdischen Nicolas Sarkozy.

Ich habe Soros´ Plan für die Masseneinwanderung nach Europa beschrieben, wie er Deutschland  wegen Ungehorsams gegenüber  der Forderung von Soros´Meister  nach einer Fiskal-Union einer “Schocktherapie” unterziehen will, dass er der Zahlmeister für die Migranten ist und wie Soros zugibt, der Rädelsführer hinter der Masseneinwanderung zu sein.
Sowohl Soros als auch sein Meister, Rothschild, sind zionistische Juden.

Aber Soros’ Vergewaltigung von Europa gibt einen (beabsichtigten) Rückschlag: Seit einem Jahr versucht die EU verzweifelt, 160,000 muslimische Migranten anzusiedeln. Aber die Nationalstaaten haben mehr als genug davon – sie wollen keine mehr. Dieser Graph zeigt, wie Europäer  Soros’ und Merkel´s Masseneinwanderungs-Projekt verabscheuen:

eu-relocation

 

Im Folgenden wird die Herkunft ihres teuflischen pharisäischen Plans, die weiße Rasse, weiße Kultur, Christentum und Nationalstaaten zu vernichten – um der jüdischen Weltherrschaft den Weg zu ebnen – dargestellt. Wie SOROS  es ausdrückt: Der GERECHTE NWO-KRIEG gegen Nationalstaaten, Weisse und böse Traditionalisten geht weiter!!
Es erklärt die Verhaltensweise “unserer” Medien und Politiker in Sachen unbeliebter Massen-Einwanderung einer verfeindeten Ideologie/Religion.

Andrew Joyce, Ph.D, The Occidental Observer 2 Oct. 2016: illegal Illegale Landesgrenzen, nationale Identität und die stückchenweise Natur der Weißen gesellschaftspolitischen Existenz sind Hindernisse für die Globalisten aller Arten, die suchen, uns zu besiegen.
Viel besser für sie, dass unsere Grenzen verwischt werden, dass wir für immer in das große Chaos der dunklen Menschheit absorbiert werden.
Vielleicht haben wir jetzt eine etwas deutlichere Einschätzung der Taktik und Methoden des Feindes.

Steve Cohen war ein perfektes Beispiel für diese stark ätzende Kraft. In seinem Manifest von 2003, “Kein Mensch ist illegal“, behauptet er, dass Einwanderungskontrollen “von Natur aus rassistisch sind, indem sie auf dem gröbsten aller Nationalismen basieren, und zwar der  Behauptung, dass die Briten ein Recht auf Großbritannien haben”

Cohens Theorien waren und sind, sehr einfach. Sie rühren stark von seinem jüdischen Hintergrund her. Juden hegen weiterhin eine Abneigung gegen  “Boden”-Nationalismus. Die zentrale Frage hier ist  in der Tatsache, dass die Juden bemerkenswert, und sehr problematisch, beharrlich auf der Auflösung der Boden-Angehörigkeit der Sesshaften, unter denen sie wohnen, bestehen.

In Cohens Weltsicht sind die Briten, und Weißen, wo immer sie sind, bloße Siedler auf dem Land,  und dieses Recht kann aufgehoben werden. Ihre Ressourcen sind im Zuge der “Konkurrenz” zum Nehmen frei.

“Cohens Theorie, wie alles, was dem  jüdischen Bolschewismus entspringt, ist nicht wirklich über offene Grenzen oder Sozialismus überhaupt. Sie geht vielmehr darum, die Weissen zu enteignen. Cohens Formulierungen und Argumente konzentrieren sich alle  auf nicht-weisse Migranten, die Eintritt in historisch weiße Nationen suchen. Sein Argument über das “Recht” auf das Land ist kaum mehr als ein Entwurf für Enteignungen, inspiriert von seiner eigenen archaischen jüdischen Beschwerden, real oder vorgestellt.

Cohens “Theorie”geht bis zur Aussage, dass Einwanderungskontrollen “nur durch  Rassismus erklärbar sind”.

Cohen weigert sich zu akzeptieren, dass Ausländer  kein “Recht” auf britisches Geld haben. Cohen weigert sich auch zu erkennen, dass ein Staat ohne Grenzen mit der Zeit aufhört,  ein Staat überhaupt zu sein. In einer solchen Umgebung wird ein “Wohlfahrtsstaat”  ein Ding der Unmöglichkeit.

Cohen war Mitglied der Internationalen Marxistischen Gruppe (IMG) von 1968 bis zum Ende des Jahres 1974 und Mitglied der jüdischen Sozialistischen Fraktion.
Eine seiner primären Taktiken war die Aufrechterhaltung einer laufenden sichtbaren Präsenz in den Grenzlagern wie dem berüchtigten Lager bei Calais, zusammen mit politischen Kampagnen gegen Migrationskontrolle.a

Professor Bryan Caplan an der George Mason University  ist der Gründer von “openborders.info und ist der sichtbarste Nordamerikaner, der   ein Ende der Einwanderungskontrolle fordert.
Caplan behauptet dreist, ohne Statistik oder Beweise, dass “Einwanderer, wie Touristen,  in der Regel bezahlende Kunden sind, keine Bettler.”
Allerdings wissen wir aus der Statistik, dass sie Bettler sind. Es wurde geschätzt, dass 40% der jungen Muslime in Frankreich und 50% in Deutschland arbeitslos sind und auf Sozialleistungen angewiesen sind.
Zum Beispiel gehen schätzungsweise 40% der Sozialausgaben in Dänemark an die 5% der Bevölkerung, die Muslime sind (heute 8-9%)
In Schweden,  werden Einwanderer auf 1,5 Millionen von 10 Millionen Menschen geschätzt; Einwanderung wird geschätzt, fast 14 Milliarden $ pro Jahr kosten. ”
(Im Jahr 2001 wurde  in Dänemark und Schweden  die Einwanderung berechnet, 30% des Staatshaushalts zu kosten – eine neuere Berechnung besagte 100 Mrd. DKR jährlich – aber das war, bevor die Masseneinwanderung im Jahr 2015 gestartet wurde).

Diese Realität völlig ignorierend, ist Caplans Refrain, dass “Einwanderer-Fälle selten Sozial-Fälle sind.” In der Tat werden Einwanderer  laut Caplans Argument  aus ihren Nationen  “Billionen von Dollar extra zur Schaffung von Wohlstand, Jahr für Jahr, bringen.”

Caplan besagt weiter, dass “Grenzkontrollen vorwiegend die Bewegung von Menschen beschränken, die keine negativen Absichten tragen. Die meisten Menschen, die daran gehindert werden, sich  über internationale Grenzen hinweg zu bewegen, sind  heute auf der Flucht vor Verfolgung oder Armut, wünschen sich eine bessere Arbeit oder zu Hause. ” (Also – wo sind die Billionen??)
Es wird ein allmächtiger Schwall aus allen dunklen Ecken der Erde auf die Teile davon geben, wo das letzte Dämmerlicht der Zivilisation noch glüht.

Invasions-Armee. Wo sind die Frauen?

invasion-army

Das nächste “Kapitel” handelt von Das nächste “Kapitel” ist über die neue pharisäische/zionistische  Ideologie, “Weißtum”.  Here ist aus  “STAND Framing and learning anti-racism“: “Weißtum” ist ein dominierender kultureller Raum mit enormer politischer Bedeutung, mit dem Ziel, andere  am Rande zu halten,… weiße Menschen müssen nicht anderen erklären, wie “weiße” Kultur funktioniert, weil “weiße” Kultur die herrschende Kultur ist, die die Normen setzt. Alle anderen werden dann zu dieser Norm verglichen …. In Zeiten der empfundenen Bedrohung, mag die normative Gruppe wohl versuchen,  ihre Normativität wieder zu behaupten, und zwar durch explizitere und ausschließlichere Behauptung von  Elementen ihrer kulturellen Praxis”.

Und so geht es, wo das “Weisstum” abgeschafft wird

Aber in der Regel sind die Menschen dazu gehirngewaschen,  die Einwanderer-Eroberer zu mögen:
YouTube Blogger Hstar Vlogs verfilmte sich selbst, während er  als Teil eines sozialen Experiments an einer londoner Straße saß. Während einige Leute ihn ignorieren (unten rechts), sieht man viele andere ihm Essen, Unterstützung und sogar £ 50 geben, während der vier-minütigen Clips. 

Die wichtigsten Merkmale des “Weißtums”
“Weißtum” ist:
Gesellschaftlich und politisch konstruiert und damit ein erlerntes Verhalten.
Bezieht sich nicht nur auf die Hautfarbe, sondern ist eine Ideologie, die auf Überzeugungen, Werte, Verhaltensweisen, Gewohnheiten und Einstellungen beruht, die in der ungleichen Verteilung von Macht und Privilegien  aufgrund der Hautfarbe resultieren (Frye, 1983; Kivel, 1996)
Vertritt eine Machtposition, wo der Machtträger die Kategorien definiert, was bedeutet, dass der Machtträger entscheidet, wer weiß ist und wer nicht (Frye, 1983)
Relativierend. “Weiss” existiert nur in Beziehung / Gegensatz zu anderen Kategorien / Orten in der Rassenhierarchie, die durch Weiße erzeugt ist. Bei der Definition von ‘anderen’, definieren Weiße sich selbst.
Fliessend – wer für  weiß gehalten wird, ändert sich über Zeit (Kivel, 1996).
Ein Zustand der Unbewusstheit: Weißtum ist oft unsichtbar für weiße Menschen, und dies verewigt einen Mangel an Wissen oder Verständnis von dem Unterschied, der eine Ursache der Unterdrückung ist (Haken, 1994).
Gestaltet, wie weiße Menschen sich selbst und andere sehen, und platziert weiße Menschen an einem Ort des strukturellen Vorteils, wo weiße kulturelle Normen und Praktiken unbenannt und unbestritten gelten (Frankenberg, 1993).
Kultur-Rassismus ist in der Überzeugung gegründet, dass “Weißtum” für universell gehalten wird… und erlaubt, zu denken und zu sprechen, als ob “Weißtum”  die Welt beschriebe und definiert.” (Henry & Tator, 2006, S.. 327)

Ruth Frankenberg, Ricky Marcuse und Terry Berman engagierten sich  zwischen Mitte der 1970er und Ende der 1990er Jahre in dem Bemühen, eine akademische Disziplin namens “Weißtumsforschung” zu entwickeln

Das Genre existiert, um “Weißtum” und implizit Weiße Menschen,  einer eindeutig feindlichen Dialektik zu unterwerfen, die aus der  Entwertung der weißen Kultur, dem Abbau der weissen Geschichte und der Enteignung des  des europäischen Rechts auf Existenz besteht.

Als solche kann die Disziplin als ein Akt des ethnischen Kriegs betrachtet werden, basierend auf der beabsichtigten Eroberung von Geist und Gewissen, und schließlich, Ressourcen und Territorium.

In allen westlichen Ländern, bleiben Studien des Weißtums, sowohl in seiner akademischen als auch Sozial-Gerechtigkeits-Ausdrücken von den Juden überproportional geführt. Dies ist eine empirisch beobachtbare Tatsache.

Beispiele sind Barbara Applebaum von der Syracuse University, die eine Karriere aus der Förderung von Vorstellungen über  ‘weisse Schuld‘ und das Beenden dessen, was sie  als “weisse moralische Unschuld” bezeichnet. In ähnlicher Weise ist Leeds Universitys Say Burgin, die einen Kurs mit den Titel “Warum ist mein Lehrplan weiß? anbietet, “während University of Californias George Lipsitz, Autor des Buches “Wie Rassismus stattfindet”,  auch mehrere Bücher über ‘Weißtum’ und “weisse” Schuld geschrieben hat. Jüdische feministische Michelle Fein,von der City University of New York, hat bei zahlreichen Werken über “Weisses Privileg“, einschließlich ihres Buches “Zeugin des Weißtums” produziert hat. Zu weiteren jüdischen Akademikern,  die sehr aktiv im Weißtumsforschungs-Bereich sind, gehören Lois Weis, David Theo Goldberg, Maurice Berger, Lawrence Grossberg, Jennifer Roth-Gordon, Cynthia Levine-Rasky, Laura S. Abrams, Judith Katz, Melissa Steyn, Paula Rothenberg und Amy Eshleman, Noel Ignatiev.

Jsilvermanüdische Beteiligung ist vielleicht noch intensiver im Bereich des so genannten sozialen Gerechtigkeits-Aktivismus. Einer der führenden Betreiber von “Weißtums-Workshops” in den Vereinigten Staaten ist Dara Silverman (rechts). Silverman ist “Beraterin, Organisatorin und Trainerin der Bewegungen für wirtschaftliche, rassistische, Geschlechts- und soziale Gerechtigkeit seit mehr als 20 Jahren. Von Januar 2015 bis Juli 2016 war Dara Gründungsdirektorin von “Gerechtigkeit für alle Rassen Zeigen”. Als Beraterin arbeitet Dara mit kleinen und mittelgroßen Gruppen, um ihre Organisationsfähigkeiten, Fundraising und organisatorischen Kapazitäten aufzubauen. Dara war Exekutivdirektorin der “Juden für Rassengerechtigkeit” und “Wirtschaftliche Gerechtigkeit” (JFREJ) in New York City von 2003 bis 2009 “.

Der berüchtigte jüdische Akitivist, Tim Wise, hat Silverman gelobt. In Bezug auf den eigentlichen Inhalt ihrer Arbeit, bietet Silverman  Methoden an, von  ihrem “giftigen Weißtum” über Workshops und ‘Webinars’ zu “heilen”. Im Wesentlichen sind diese Bemühungen Programme zur Entwurzelung, die um psychische Misshandlung und  Schuld-Zuschiebung  zentrieren. Diese Bemühungen darum, ein Volk von seiner Identität zu trennen, sind mehr als nur ein wenig heuchlerisch,  in Anbetracht, dass Silverman in mindestens einem Interview erklärt hat,  “Ich bin Jüdin, und ich habe eine ziemlich starke Verbindung zum Judentum.”
Neben Silverman, sind viele mehr Juden in das verzweifelnd lukrative und modische Geschäft angezogen worden, Weisse davon zu überzeugen, ihre Identität aufzugeben.

Es war die leidenschaftliche jüdische intellektuelle Atmosphäre der documenta X und seine abstrakten Theorien über Migration und “postnationale” Identität, die Anlass zu “Kein Mensch ist illegal” gab, einem Ausdruck, den die Anwesenden aus den Schriften von Elie Wiesel liehen.
Obwohl die formalen Ursprünge der Bewegung auf Kassel 1997 zurückverfolgt werden kann, war dies wohl nur die geistige Geburt der Gruppe und ihrer spezifischen Ideologie. Formale Kodifizierung ihrer Theorie kam in den frühen 2000er Jahren mit der Veröffentlichung von  Steve Cohens “Niemand ist illegal: Asyl- und Einwanderungskontrolle, Vergangenheit und Gegenwart” (2003).

Offenbar leiden orthodoxe Juden / Pharisäer und hier  an unheilbarem Hass auf die “weiße” Rasse – an deren Auszurottung sie arbeiten.

rabbi_4

Kommentar
PHARISÄER BESCHULDIGEN UNS IHRER NEUSTEN  IDEOLOGIE DES WEISSTUMS (NACH IHREM KOMMUNISMUS UND NAZISMUS)!! Es sei eine Krankheit wie Krebs. DENN ES HABE DIE ALTE WELTORDNUNG REGIERT – DIE DESHALB MIT ALLEN MITTELN AUSGEROTTET WERDEN MÜSSE –    INKL. IHRER RELIGION, DIE  DEM JÜDISCHEN KETZER, JESUS CHRISTUS, ENTSPRUNGEN IST, DEN SOGAR DIE JÜDISCHEN SUPERMENSCHEN, DIE PHARISÄER,  NICHT VERNICHTEN KONNTEN, DA ER NOCH HEUTE LEBT UND  WEIßTUM DEFINIERE (dem nachgesagt wird, nicht nur durch die Hautfarbe definiert zu sein!).

Ich habe Mitleid mit diesen armen NEUE-WELTORDNUNGS-PROTAGONISTEN. Sie zeigen deutlich, dass ihr ANREIZ  ein riesiger MINDERWERTIGKEITSKOMPLEX ist.

Sie haben eine offensichtliche Option: Warum gehen sie nicht nach Hause, um nichts mit uns weißen Dämonen zu tun zu haben? Wir halten sie nicht zurück – die meisten von uns möchten sie  nicht hier, sondern in ihrer Heimat sehen.

WEGEN IHRES WEISSTUMS-KOMPLEXES SIND SIE BEREIT, DEN 3. WELTKRIEG  FÜR IHRE NEUE WELTORDNUNG ZU RISKIEREN.

SIE SIND SO CLEVER, DASS SIE DAS LENKRAD IN “WEIßTUMSLÄNDERN” ÜBERNOMMEN HABEN UND  UNSER WEISSTUM, UNSERE SELBSTACHTUNG, ABTÖTEN KONNTEN UND SIE DURCH TIEFES, TIEFES  SCHULDGEFÜHL UND  UNFÄHIGKEIT, GEGEN DIESEN AUSUFERNDEN INNEREN FEIND ZU AGIEREN, ZU ERSETZEN.

JETZT FEHLT IHNEN NUR  NOCH DIE ENDPHASE: AUSROTTUNG DER “RASSISTISCHEN” WEISSEN RASSE  DURCH DIE WIRKLICHEN RASSISTEN,  DIE DURCH DAS GESETZ DAVOR GESCHÜTZT SIND, RASSISTEN BENANNT ZU WERDEN.
IHRE WAFFEN SIND HEUTE: 1) IHRE GEBURTENRATE, DIE DURCH UNS SCHULDIGEN DÄMONEN  BEZAHLT WIRD 2) DAS GELD IHRER ELITE, DIE “UNSERE”  POLITIKER  GEKAUFT HAT UND NUN IN DER LAGE IST,  UNS DURCH DEN 3. WELTKRIEG ZU VERNICHTEN – DURCH IHRE HEGELSCHEN MARIONETTEN  DURCHGESETZT.

IHR LUZIFER UND HIER UND HIER LACHT FÜR EINE KURZE ZEIT BITTER – BIS ZUM  2. KOMMEN IHRES VERHASSTEN URHEBERS DES “WEISSTUMS”, DESSEN WEG SIE IN WIRKLICHKEIT SO EIFRICH BAHNEN (LUKAS 21, MATTH.24, JESAJA 17, HESEKIEL 38,39).

Laut der jüdischen Anti-Weißtums-Ideologie sei niemand illegal, denn einheimische Völker haben kein Recht auf ihre ererbten Länder oder auf ihr Geld.
Alle Einwanderer seien gutartig, kommen, um zu arbeiten und seien  Aktiva für unsere alternden Bevölkerungen, – die sie ersetzen sollen – auch kulturell und religiös. Denn weiße Kultur und Religion müssen abgeschafft werden.

Dies ist jüdischer Weltkommunismus und hier, vom jüdischen Adam Weishaupt, Mayer Amschel Rothschild, Rothschild-Vetter Karl Marx, der den jüdischen Bolschewisten einschl. Trotzky und  Lenin – und der 85% Juden der ersten sowjetischen Regierung entwickelt. So bauen sie ihre NWO durch Organisationsfähigkeiten und  Geld.

Sie machen Geld durch ihre Medien- Predigten und die Bekehrung der Europäer zu ihrer höllischen Religion, dass Westler einer minderwertigen Rasse und Kultur angehören
Sie kriminalisieren Rassismus – und sind schlimmer als weiße Rassisten, weil sie der von Gott geschaffenen weißen Rasse sogar ihr Recht zu existieren verweigern.

Denn sie sehen sich selbst als das Herrenvolk, das die Welt regieren soll. Lerner Spectre ist mit dem obersten Rabbiner in Stockholm verheiratet.

Ihr Rassismus  wetteifert mit Hitlers, der auch Jude war.

http://new.euro-med.dk/20161010-ursprung-der-freien-muslimischen-einwanderung-nach-europa-und-offener-grenzen-super-rassistische-pharisaer-kriegsfuhrung-gegen-ihre-neuerfundene-ideologie-weisstum.php

.

Gruß an die, die sich kürzer fassen können

Der Honigmann

.

Read Full Post »


syrien-gaense© Sputnik/ Valeriy Melnikov
Ein Jahr nach dem Beginn der Operation der russischen Luftstreitkräfte in Syrien hat sich laut Hannes Hofbauer, österreichischer Historiker, Journalist und Verleger, die Lage im Land vollkommen verändert. Mit dem russischen Auftreten in Syrien sei erstmals die Möglichkeit einer Diskussion entstanden, wie der Konflikt insgesamt gelöst werden könne.
Die Versuche einer friedlichen Lösung sind aber an den westlichen Staaten gescheitert, wie Hofbauer für Sputnik sagte.
„Bis September 2015 waren es ausschließlich politisch westliche Staaten, die von außen in diesen Konflikt interveniert haben, vor allem haben Katar, Saudi Arabien und die USA im Großen und Ganzen der radikalen islamistischen Szene Unterstützung auf unterschiedlichen Ebenen geboten.“
Die Friedensgespräche, die u.a. auch in Wien stattfanden, sind gescheitert. „Insbesondere die USA und John Kerry haben versucht, über den Frieden zu reden. Diese Position haben sie dann de facto konterkariert, beispielsweise mit der Idee, eine Flugverbotszone zu errichten, die nur die Amerikaner und die Saudis schließen dürfen“.

Die russisch-amerikanischen Vereinbarungen über die Waffenruhe in Syrien hätten große Hoffnungen geweckt, betonte Hofbauer, doch wenige Tage später habe es einen Angriff der USA auf Stellungen der syrischen Armee gegeben, bei dem mehr als 60 Soldaten den Tod fanden. „Schlimmer kann man eine Waffenruhe nicht selbst boykottieren! Das alles ist durchsichtig! Und dass man dann die russische Seite beschuldigt hat, ist billig.“

Wenn man darüber spreche, wie es überhaupt dazu gekommen sei, dass die sogenannten Terroristen jetzt dort einen Islamischen Staat errichten konnten, so sei das sehr stark unter dem Schutz der USA möglich gewesen, unterstrich Hofbauer. „Der Terror, der bei uns in Westeuropa oder in den USA so interpretiert wird, dass er vom Nahen Osten gekommen sei, ist in Wirklichkeit von den USA in den Nahen Osten importiert worden!“

In der kommenden Woche erscheint ein neues Buch -„Der Nahe Osten brennt“, zu dem Thomas Hofbauer einen Beitrag mit dem Titel „Der Krieg kehrt in die Zentren zurück“ geschrieben hat. „Ein jahrelanger Bürgerkrieg, der die ganze Region verheert, droht zu einem Weltkrieg zu werden“, heißt es es im Vorwort zu dem Buch.
Mehr: https://de.sputniknews.com/politik/20160928/312744806/usa-waffenruhe-syrien-boykottiert.html

.
Gruß an die

Read Full Post »


Krebskranke packt aus. Link zum kompletten Brief. https://www.youtube.com/watch?v=sdrvb…
Was daran fake oder wahr ist, hab ich aus Zeitgründen noch nicht recherchiert. Wenn nur 50% davon stimmt!!! Was haltet Ihr davon, bitte hier kommentieren, auf dem original Kanal die Kommentarfunktion deaktiviert ist.
Verbreitet die Regierung vielleicht solche Meldungungen um zu lähmen?
Was ist am gelben Schein dran?
2017 laufen anscheinend Bodenrechte aus, dann können Hausbesitzer legal enteignet werden, was ist davon zu halten?
Die Informationsflut und Regierungstrolle nehmen immer mehr zu, was ist noch Wahrheit und was ist Hetze, was ist Angstmache, was sind Vorbereitungen der Eliten, was sind Verschwörungstheorien, warum lässt man hngernde Kinder in den Krisenländern verrecken? Warum holt man überwiegend nur reichere junge Männer,? warum baut man mit den Milliarden nicht nahe der Krisenländer neue Städte, kauft meinetwegen was kommt auf uns zu?
habt Ihr vernünftige Anworten. Ich traue der verlogenen Regierung, schon sehr viel zu. Soll die Biebel, nachgestellt werden, (Johannesoffenbarung) Was ist mit Irlmaier, kommt ein Lastenausgleichsgesetz? kommen Zwangsenteignungen?
wieso kann der Mensch nicht einfach friedlich sein???

Deutschland Russland

.

….danke an Annette, Sch.

.

Gruß an die, die vorgesorgt haben (auch und gerade ohne den „gelben Schein“)

Der Honigmann

.

Read Full Post »


von Yves Mamou

Englischer Originaltext: France: The Coming Civil War
Übersetzung: Daniel Heiniger

  • Für den französischen Präsidenten François Hollande ist der Feind eine Abstraktion: „Terrorismus“ oder „Fanatiker“.
  • Stattdessen bestätigt der französische Präsident seine Entschiedenheit für militärische Aktionen im Ausland: „Wir werden unsere Aktionen in Syrien und im Irak verstärken,“ sagte der Präsident nach der Nizza-Attacke.
  • Wenn man konfrontiert ist mit diesem Versagen unserer Elite, die dazu gewählt worden ist, unser Land durch nationale und internationale Gefahren zu führen, wie überraschend ist es dann, dass sich paramilitärische Gruppen zu organisieren beginnen, um sich zu wehren?
  • In Frankreich haben die globalen Eliten eine Wahl getroffen. Sie haben entschieden, dass die „schlechten“ Wähler in Frankreich unvernünftige Menschen sind, zu dumm, die Schönheiten einer Gesellschaft zu sehen, die offen ist für Menschen, die sich häufig nicht assimilieren wollen, die Sie umgekehrt assimilieren wollen, und die drohen, Sie zu töten, wenn Sie das unterlassen. Die Elite hat sich gegen ihre eigenen Alten und Armen gestellt, weil diese Leute nicht mehr für sie stimmen wollen. Sie haben auch eine Wahl getroffen, den Islamismus nicht zu bekämpfen, weil Muslime kollektiv für diese globale Elite stimmen.

„Wir stehen am Rande eines Bürgerkrieges.“ Dieses Zitat ist nicht von einem Fanatiker oder Wahnsinnigen gekommen. Nein, es kam vom Kopf der französischen DGSI (Direction générale de la sécurité intérieure), Patrick Calvar. Er hat in der Tat viele Male über die Gefahr eines Bürgerkrieges gesprochen. Am 12. Juli warnte er eine Kommission von Mitgliedern des Parlaments, die zuständig ist für eine Übersicht über die Terroranschläge von 2015, davor.

Im Mai 2016 lieferte er fast die gleiche Botschaft an eine andere Kommission von Parlamentsmitgliedern, dieses Mal zuständig für die nationale Verteidigung. „Europa“, sagte er, „ist in Gefahr. Extremismus ist überall auf dem Vormarsch, und wir wenden jetzt unsere Aufmerksamkeit einigen weit rechts stehenden Bewegungen zu, die eine Konfrontation vorbereiten“.

Nizza-LKWFranzösische Polizei erschießt einen in Tunesien geborenen islamistischen Terroristen, der am 14. Juli 2016 in Nizza 84 Menschen ermordet. (Bildquelle: Sky News Video-Screenshot)

Welche Art von Konfrontation? „Interkommunale Konfrontationen“, sagte er – höflich ausgedrückt für „einen Krieg gegen Muslime.“ „Ein oder zwei weitere Terroranschläge,“ fügte er hinzu, „und wir können gut auch einen Bürgerkrieg erleben.“

Im Februar 2016 sagte er vor einer für Geheimdienstinformationen zuständigen Senatskommission erneut: „Wir beobachten jetzt weit rechts stehende Extremisten, die nur auf noch mehr Terroranschläge warten, um sich in gewalttätiger Konfrontation zu engagieren“.

Niemand weiß, ob der LKW-Terrorist, der am 14. Juli das Nationalfeiertagspublikum in Nizza umpflügte und mehr als 80 Menschen tötete, der Auslöser für einen französischen Bürgerkrieg sein wird, aber es könnte helfen, anzuschauen, was die Gefahr eines solchen in Frankreich und anderen Ländern wie Deutschland oder Schweden schafft.

Der Hauptgrund dafür ist das Versagen des Staates.

1. Frankreich ist im Krieg, aber der Feind wird nie benannt.

Frankreich ist das Hauptziel der wiederholten Angriffe von Islamisten; die wichtigeren islamistisch-terroristischen Blutbäder fanden statt im Magazin Charlie Hebdo und dem Supermarkt Hypercacher von Vincennes (2015); dem Theater Bataclan, den nahegelegenen Restaurants und dem Stadion Stade de France, (2015); dem gescheiterten Angriff auf den Thalys-Zug; der Enthauptung von Hervé Cornara (2015); der Ermordung von zwei Polizisten in Magnanville im Juni (2016), und nun der LKW-Vorfall in Nizza, am Tag, der an die französische Revolution von 1789 erinnert.

Die meisten dieser Angriffe wurden von französischen Muslimen begangen: Bürger auf ihrem Weg zurück aus Syrien (die Kouachi Brüder Charlie Hebdo) oder französische Islamisten (Larossi Abballa, der eine Polizistenfamilie in Magnanville im Juni 2016 tötete), die später ihre Treue zum islamischen Staat (ISIS) behaupteten. Der LKW-Mörder in Nizza war Tunesier, aber mit einer französischen Frau verheiratet, mit der er drei Kinder hatte und ruhig in Nizza lebte, bis er beschloss, mehr als 80 Menschen zu ermorden und Dutzende mehr zu verletzen.

Nach jeder dieser tragischen Ereignisse weigerte sich Präsident François Hollande, den Feind zu benennen, weigerte sich den Islamismus zu benennen – und weigerte sich vor allem, französische Islamisten zu benennen – und als Feinde der französischen Bürger zu bezeichnen.

Für Hollande, ist der Feind eine Abstraktion: „Terrorismus“ oder „Fanatiker“. Selbst wenn der Präsident „Islamismus“ als Feind zu benennen wagt, weigert er sich, zu sagen, dass er alle salafistischen Moscheen schließt, die Muslimbruderschaft und salafistische Organisationen in Frankreich verbietet oder den Schleier für Frauen auf der Straße und an der Universität verbietet. Nein, stattdessen bekräftigt der französische Präsident seine Entschlossenheit für militärische Aktionen im Ausland: „Wir werden unsere Aktionen in Syrien und im Irak verstärken“, sagte der Präsident nach dem Angriff in Nizza.

Für Frankreichs Präsident ist der Einsatz von Soldaten in der Heimat ausschliesslich für defensive Aktionen vorgesehen: eine abschreckende Politik, keine offensive Aufrüstung der Republik gegen einen inneren Feind.

Mit diesem Fehler von unserer Elite konfrontiert – die gewählt wurde, um das Land durch nationale und internationale Gefahren zu führen – wie erstaunlich ist es dann, wenn sich paramilitärische Gruppen organisieren, um sich zu wehren?

Wie Mathieu Bock-Côté, Soziologe in Frankreich und Kanada, in Le Figaro sagt:

„Westliche Eliten wehren sich mit einer selbstmörderischen Hartnäckigkeit dagegen, den Feind zu benennen. Konfrontiert mit Anschlägen in Brüssel oder Paris, ziehen sie es vor, sich einen philosophischen Kampf zwischen Demokratie und Terrorismus vorzustellen, zwischen einer offenen Gesellschaft und Fanatismus, zwischen Zivilisation und Barbarei“.

2. Der Bürgerkrieg hat bereits begonnen, und niemand will es zugeben.

Der Bürgerkrieg begann vor sechzehn Jahren mit der zweiten Intifada. Als die Palästinenser Selbstmordanschläge ausführten in Tel Aviv und Jerusalem, begannen französische Muslime friedlich in Frankreich lebende Juden zu terrorisieren. Seit sechzehn Jahren sind Juden – in Frankreich – geschlachtet, angegriffen, gefoltert und erstochen worden von französischen muslimischen Bürgern, angeblich um das palästinensische Volk in der Westbank zu rächen.

Wenn eine Gruppe französischer Bürger, die Muslime, einer anderen Gruppe von französischen Bürgern, den Juden, den Krieg erklärt, wie nennt man das? Für das französische Establishment ist es kein Bürgerkrieg, nur ein bedauerliches Missverständnis zwischen zwei „ethnischen“ Gemeinschaften.

Bisher wollte niemand eine Verbindung herstellen zwischen diesen Angriffen und dem mörderischen Angriff in Nizza gegen Menschen, die nicht unbedingt Juden waren – und es nennen, wie es genannt werden sollte: einen Bürgerkrieg .

Für das sehr politisch korrekte französische Establishment beginnt die Gefahr eines Bürgerkrieges erst, wenn jemand gegen französische Muslime zurückschlägt; solange sich einfach jeder ihren Forderungen fügt, ist alles in bester Ordnung. Bisher dachte niemand daran, dass die Terroranschläge gegen Juden durch französische Muslime; gegen die Journalisten von Charlie Hebdo von französischen Muslimen; gegen einen Unternehmer, der vor einem Jahr von einem französischen Muslim enthauptet wurde; gegen den jungen Ilan Halimi von einer Gruppe von Muslimen; gegen Schulkinder in Toulouse von einem französischen Muslim; gegen die Passagiere im Thalys-Zug von einem französischen Muslim, gegen die unschuldigen Menschen in Nizza von einem fast französischen Muslim, die Symptome eines Bürgerkrieges waren. Diese Blutbäder werden alle, bis zum heutigen Tag, als so etwas wie ein tragisches Missverständnis angesehen.

3. Das französische Establishment betrachtet die Armen, die Alten und die Enttäuschten als den Feind.

Wer beklagt sich in Frankreich am meisten über die muslimische Einwanderung? Wer leidet am meisten unter dem lokalen Islamismus? Wer trinkt am liebsten ein Glas Wein oder isst gerne ein Schinken-und-Butter-Sandwich? Die Armen und Alten, die in der Nähe muslimischer Gemeinden leben, weil sie nicht das Geld haben, woandershin umzuziehen.

Heute sind im Ergebnis Millionen von Armen und Alten in Frankreich bereit, Marine Le Pen, Präsidentin der Partei des rechten Flügels Front National, zur nächsten Präsidentin der Republik zu wählen, aus dem einfachen Grund, dass die einzige Partei, die willens ist, die illegale Einwanderung zu bekämpfen, der Front National ist.

Da jedoch diese französischen Alten und Armen für den Front National stimmen wollen, sind sie zum Feind des französischen Establishments geworden, den Rechten und den Linken. Was sagt der Front National diesen Menschen? „Wir werden Frankreich als eine Nation von französischen Menschen wiederherstellen“. Und die Armen und Alten glauben es – weil sie keine andere Wahl haben.

Ganz ähnlich hatten die Armen und Alten in Großbritannien keine andere Wahl, als für Brexit zu stimmen. Sie nahmen das erste ihnen angebotene Werkzeug, um ihre Enttäuschung, in einer Gesellschaft zu leben, die sie nicht mehr mochten, zum Ausdruck zu bringen. Sie haben nicht abgestimmt, um zu sagen, „tötet diese Muslime, die mein Land verwandeln, meinen Job stehlen und meine Steuern Aufsaugen“. Sie haben nur gegen eine Gesellschaft protestiert, die eine globale Elite ohne ihre Zustimmung umzuwandeln begonnen hatte.

In Frankreich hat die globale Elite eine Wahl getroffen. Sie entschied, dass die „schlechten“ Wähler in Frankreich unvernünftige Menschen sind, zu dumm, zu rassistisch, die Schönheiten einer Gesellschaft zu sehen, die offen ist für Menschen, die sich oft nicht assimilieren wollen, die Sie im Gegenzug assimilieren wollen, und die drohen, Sie zu töten wenn Sie es nicht tun.

Die globalen Eliten haben noch eine andere Wahl getroffen: Sie stellten sich gegen ihre eigenen Alten und Armen, weil die Leute sie nicht mehr wählen wollen. Die globale Eliten entschied sich auch, den Islamismus nicht zu bekämpfen, weil Muslime global für die globale Elite stimmen. Muslime in Europa bieten der globalen Elite ausserdem eine große „Karotte“: sie stimmen kollektiv.

im Jahr 2012 wählten in Frankreich 93% der Muslime den derzeitigen Präsidenten, François Hollande. In Schweden berichten die Sozialdemokraten, dass 75% der schwedischen Muslime in den allgemeinen Wahlen von 2006 sie gewählt hatten; und Studien zeigen, dass der „rot-grüne“ Block 80-90% der muslimischen Wählerstimmen bekommt.

4. Ist der Bürgerkrieg unvermeidlich? Ja!

Wenn das Establishment nicht einsehen will, daß der Bürgerkrieg bereits von extremistischen Muslimen zuerst erklärt worden ist – wenn sie nicht sehen wollen, dass der Feind nicht der Front National in Frankreich, die AfD in Deutschland oder die Schwedendemokraten – sondern der Islamismus in Frankreich, in Belgien, in Großbritannien, in Schweden ist – dann wird ein Bürgerkrieg passieren.

Frankreich, wie Deutschland und Schweden, hat ein Militär und eine Polizei, die stark genug sind, um gegen einen inneren islamistischen Feind zu kämpfen. Aber zuerst muss dieser benannt werden und Maßnahmen gegen ihn müssen ergriffen werden. Wenn sie es nicht tun – wenn sie ihre einheimischen Bürger in ihrer Verzweiflung alleine lassen, ohne andere Mittel als sich selber zu bewaffnen und sich zu wehren – ja, dann ist Bürgerkrieg unvermeidlich.

Yves Mamou lebt in Frankreich und arbeitet seit zwei Jahrzehnten als Journalist für Le Monde.

http://de.gatestoneinstitute.org/8494/frankreich-buergerkrieg

.

….danke an Gisa T.

.

Gruß an die Ermittler

Der Honigmann

.

Read Full Post »


image

„Frankreich steht am Rande des Bürgerkriegs“ so Patrick Calvar, Chef der Generaldirektion für innere Sicherheit (RPS) Frankreichs.

Die interne terroristische Bedrohung in Frankreich ist so gross, dass der Kommandant der französischen Sicherheitsdienste zweimal im Parlament vor einer Möglichkeit von neuen Terroranschlägen gewarnt hat, die einen Bürgerkrieg auslösen könnten. Sicherheitschef Patrick Calvar gilt als einer derjenigen, die in Frankreich den besten Einblick in die innere Bedrohungslage im Land haben, schreibt Le Figaro.

Im Zusammenhang mit dem gewaltsamen Terroranschlag vom 13. November letzten Jahres erklärte er in diesem Jahr hinter verschlossenen Türen im Parlament, dass Frankreich „am Rande eines Bürgerkrieges“ steht. Er hat auch den Verteidigungsausschuss des Parlaments gewarnt, wenn es mehr Terroranschläge aus islamischen Reihen gibt, Rechte die Situation ausnutzten könnten Unruhen auszulösen, schreibt Le Figaro.

Calvar wies auch darauf hin, dass Massenübergriffe gegen Frauen, wie wir sie in Köln an Silvester erlebten, in Frankreich wahrscheinlich bürgerkriegsähnliche Zustände auslösen würden.

http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/27581-Frankreich-steht-Rande-des-Brgerkriegs.html

.

Gruß an die Besonnenen

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Wie in meinem jüngsten Beitrag berichtet, hat  Außenminister Steinmeier gerade NATO  wegen der laufenden großen Übung”Anakonda “Kriegstreiberin” genannt.

Jetzt nennen ihn seine Regierungskoalitionspartner einen “Putin-Versteher” offenbar das Schlimmste Schimpfwort, das sie sich nach “Hitler” “Fremdenfeind” und “Antisemit” vorstellen können!

Russland schickt weitere 2 Divisionen an seine Westgrenze und eine an  seine Südgrenze als Reaktion auf NATOs zunehmende Präsenz an Russlands Grenze.

3-divisions to russia´s western border

Es gibt eine unverständliche, zunehmende westliche Aggressivität gegen Russland jetzt zu einer Zeit, wo Russland nicht in der Lage ist, einen konventionellen Krieg zu gewinnen – und daher gegebenenfalls auf Atomwaffen zurückgreifen müsste.

The Daily Mail 20 June 2016: US- und russische Kampfflugzeuge waren in ein dramatisches Showdown verwickelt, nachdem die russischen Flugzeuge die  USA-unterstützte syrische Opposition bombardierte. 

Die Luftkonfrontation ereignete sich zwischen F/A-18 Jets, die vom Pentagon eingesetzt waren,  und mehreren SU-34S , Moskaus modernsten Bombern.
Als die F/A-18S sich den Russen näherten, verliessen diese das Gebiet,  aber wie die US-Jets zurückflogen, um zu tanken, kehrten die Russen zurück  und griffen die  Basis wieder an, wobei sie Sanitäter töteten,  die sich um die Verwundeten vom dem ersten Angriff kümmerten.

F_18

Ein US-Beamter sagte der Los Angeles Times: “Es ist eine unerhörte Tat, die erklärt werden muss. Die russische Regierung hat entweder nicht die Kontrolle über ihre eigenen Kräfte oder es war ein bewusster provokativer Akt”.

SU-34

Der russische verteidigungsministerielle Sprecher, Maj. Gen. Igor Konashenkov, sagte das Gebiet, in dem der Angriff stattfände, sei  mehr als 300 Kilometer  von Standorten entfernt, die früher von den USA als von legitimen Oppositionskräften kontrolliert angegeben worden seien.

Kommentar
Tatsache ist, dass USAs “legale Rebellen” in der Tat der ISIS  sowie Al-Qaida und hier sind  – und Al Kaida und ISIS sind offenbar die gleiche Sache – oder besser gesagt: Der ISIS ist keine Organisation an sich: “UNSER” MILITÄR STEHT HINTER DEM ISIS – der “unser” Werkzeug ist.
Die USA haben gerade Russland gebeten,  ihre Rebellen nicht zu bombardieren (Sputnik 6 June 2016). Russland achtet nicht darauf!

“Also, die Verzögerungstaktik der Obama-Regierung muss nun aufhören. Russland will sich nicht mehr zurückhalten und zusehen,  wie die  U.S. den Waffenstillstand verletzen  und  al-Qaeda unterstützt” (Moon of Alabama 18 June 2016).

Warum masst NATO sich dermassen an? Siehe meine Einlage auf den militärisch-industriellen Komplex.
Hillary Clinton, die erklärt hat, sie wolle  den Krieg mit dem Iran (wie sonst nur die jüdische Lobby,  Netanyahu sowie die Neokonservativen und Hillary´s  weitere Aufkäufer) räumt in einer E-Mail ein:

The New Observer: die Obama-Regierung habe  den Bürgerkrieg in Syrien vorsätzlich provoziert – als die “beste Art, Israel zu helfen.
Clinton schrieb auch,  das “Richtige” sei,  Bashar Assads Familie persönlich  den Tod anzudrohen.

http://new.euro-med.dk/20160621-ost-west-aggressivitat-neues-deutsches-schimpfwort-putin-versteher-obama-regierung-wir-provozierten-syrien-burgerkrieg-als-beste-methode-israel-zu-helfen.php

.

Gruß an die Putin-Versteher

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Prioritäten des US-Außenministerium: Sturz von Assad ist uns wichtiger als Frieden in Syrien

Das US-Außenministerium hat in einem offiziellen Pressebriefung verkündet, dass es für die USA wichtiger ist, den syrischen Präsidenten Assad von seinem Amt zu entfernen, als Frieden in Syrien zu erreichen. Zudem weigern sich die USA weiterhin die dschihadistische Gruppe „Ahrar al-Scham“ auf die Liste der UN-Terrorgruppierungen zu setzen. „Ahrar al-Scham“ wird von den UN schwerer Verbrechen gegen Zivilisten, insbesondere des Massakers von Al-Zarah, beschuldigt.

Im traditionellen Briefing des US-Außenministeriums wandten sich die Journalisten an den Außenamts-Sprecher Mark Toner, mit der Bitte die Prioritäten der US-Außenpolitik zu benennen. Es stellte sich heraus, dass die Erreichung von Frieden in Syrien die nur zweithöchste Priorität in der US-amerikanischen Diplomatie einnimmt. Wichtiger ist den USA nach eigenen Aussagen die Amtsenthebung des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad.

Mark Toner bemerkte im Rahmen des Pressebriefings, dass der Erfolg der Regierungstruppen im Kampf gegen den IS die USA nicht sehr erfreut:

„Ich habe nicht vor, über die Befreiung von solch einer Stadt wie Palmyra durch ein Regime, das in den vergangenen fünf Jahren  gegen seine Bürger  unsäglich gewaltig vorgegangen ist, zu jubeln.“

Ein Journalist schnitt die Frage an, ob man dem Krieg in Syrien dadurch ein Ende setzen kann, indem man zunächst Baschar al-Assad in seinem Amt belässt:

„Einige ehemalige Assistenten von Präsident Obama, darunter Phil Gordon, behaupten öffentlich, dass ein besserer Ausgang darin bestehen könnte, dass man vorerst einfach akzeptiert, dass Assad bleibt, und die Macht zugunsten anderer Regionen des Landes dezentralisiert, viele von denen er sowieso nicht kontrolliert, und dass man somit dem Bürgerkrieg ein Ende setzt, was Sie als Ihr zweites Ziel in Syrien bezeichnet haben. Ich meine, sind Sie überhaupt bereit die Möglichkeit zu bedenken, dass er an der Macht bleibt, falls dadurch das Blutvergießen nachlässt?“

Mark Toner verwarf dieses Szenario, indem er bestätigte, dass die USA die Möglichkeit, dass Baschar al-Assad seine Machtbefugnisse behält, nicht in Betracht gezogen hätten und niemals ziehen würden:

„Unser Standpunkt und der der Internationalen Gruppe zur Unterstützung Syriens (ISSG) war schon immer die Unterstützung der Einheit, der Souveränität und der territorialen Integrität Syriens als eines Staates mit seinen Grenzen, und er bleibt der gleiche.  Wir, die Vereinigten Staaten, haben auch gesagt, dass wir daran nicht glauben, dass Assad ein Teil der Zukunft sein kann, nach dem, was er getan hat“.

Toner bemerkte, dass die USA den fortschreitenden Friedensverhandlungen von dem Regime und der Opposition kein Hindernis in den Weg legen werden.

Im Briefing wurde auch die Frage nach der Miliz „Ahrar al-Scham“  zur Sprache gebracht, der zahlreiche Verbrechen gegen Zivilbevölkerung vorgeworfen werden. Es gibt Beweise dafür, dass die Gruppe an dem Massaker im syrischen Dorf Al-Zarah im Westen der Provinz Homs beteiligt war, das die Gruppe zusammen mit der al-Nusra Front verübt hatte.

Früher hatte sich das US-Außenministerium geweigert, jegliche Informationen zu den Handlungen von Ahrar al-Scham in Syrien zu kommentieren. Trotz der gelieferten Beweise, dass die in den Mord an Zivilisten verwickelt war, hatten die USA die Initiative von Russland, die Gruppierung „ Ahrar al-Scham“ als terroristisch einzustufen, im US-Sicherheitsrat abgelehnt.

Toner teilte mit, dass die Aufnahme von „Ahrar al-Scham“ auf die Liste der Terrorgruppierungen dem Friedensprozess in Syrien schaden könnte:

„Russland hat versucht ihre Einstufung in der UNO zu ändern. Unsere Antwort ist, dass wir glauben, dass diese Handlungsweise zum jetzigen Zeitpunkt eine schädliche Auswirkung auf den Waffenstillstand sowie auf den ganzen politischen Prozess haben würde.“

Der Diplomat bemerkte zudem, dass die USA zugestimmt haben, dass Gruppierung Mitgliedschaft des Hohen Verhandlungskomitees wird, in der Erwartung, dass sie die Waffenstillstandsbedingungen akzeptiert.

https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/38541-toner-usa-gegen-assad/

.
Gruß an die Syrer
Der Honigmann
.

Read Full Post »


The following article was originally published in English in November 2015. To avoid creating legal difficulties for those who wish to publish it in Germany or Austria, a disclaimer has been added at the beginning which removes it from the category of “hate speech”: “This essay does NOT describe individual Muslims, but rather the situation of Islam and its followers.”

Readers are strongly encouraged to mirror the essay, or disseminate the link to their German-speaking contacts (sharing the link carries no legal risk).

Many thanks to AMT for the translation.

Der folgende Artikel wurde zuerst im Englischen veröffentlicht im November 2015. Um die Entstehung von legalen Schwierigkeiten zu verhindern für jene die diesen Artikel in Deutschland oder Österreich zu veröffentlichen wünschen, wurde der Artikel zu Beginn mit einem Hinweis versehen, welcher ihn von der Kategorie “Hass Rede” entfernt.

Leser sind inständig dazu aufgefordert das Essay zu spiegeln oder den link zu verteilen an ihre deutschsprachigen Kontakte (den link teilen trägt kein legales Risiko).

Hinweis: Das folgende Werk bezieht sich NICHT auf einzelne Muslime, sondern beschreibt Situation des Islam und seiner Anhänger.

Tet, Klappe Zwei

Die europäische Offensive des Islam im Jahr 2016

Von Matthew Bracken
November 2015

Als vor mehr als einem Jahrzehnt mein erster Roman mit dem Titel „Enemies Foreign and Domestic” [Feinde im In- und Ausland] erschien, bestand die Motivation zum Teil darin, meine Vertrauenswürdigkeit in der Vorhersage sozialer, politischer und militärischer Entwicklungen zu begründen. Mir gefiel die Richtung, in die Amerika sich bewegte nicht, weshalb ich so viele Leser wie nur möglich vor den von mir vorhergesehenen Gefahren warnen wollte. Am Ende des Jahres 2015, so hoffe ich, wird meine bisherige Voraussage in dieser Sache dazu beitragen, daß der Inhalt dieses Aufsatzes von möglichst vielen beherzigt wird.

Auf dem Weg in ein neues Jahr erleben wir nun den Auftakt eines gigantisches Kampfes unter drei großen Akteuren. Diese drei sozialen Mächte setzen sich derzeit für einen Showdown und Zusammenprall im Jahr 2016 in Bewegung, welche — in historischen Dimensionen — auf der Ebene der beiden Weltkriege zu sehen sein werden.

Zwei dieser drei großen sozialen Mächte verbünden sich momentan in einer faktisch bestehenden Koalition gegen die dritte Macht. Einer ungeschriebenen Vereinbarung folgend, soll gemeinsam die schwächste der drei Kräfte zerstört werden, so lange sie dazu noch gemeinsam in der Lage sind. Eine dieser beiden sozialen Kräfte würde sich — gemeinsam mit der anderen übriggebliebenen sozialen Kraft — mit der totalitären Kontrolle über weite Teile des Globus zufriedengeben. Eine dieser beiden sozialen Kräfte wird so lange nicht zufrieden sein, bis der gesamte Planet unter ihrer Herrschaft steht. Wer oder was sind also diese drei großen sozialen Kräfte? Es sind dies der Islam, der internationale Sozialismus und der Nationalismus.

Erlauben Sie mir, die wichtigsten Aspekte dieser drei Kräfte herauszuarbeiten und wie sie mit der kommenden Katastrophe 2016 zusammenhängen.

1. Islam

Der Islam ähnelt einem selbstreplizierenden Supercomputervirus. Er ist ein hydra-köpfiges Monster, welches von seinen Erbauern dazu entworfen wurde, eine unaufhaltsame Formel für die globale Eroberung zu sein. Eine Auslöschung ist so gut wie unmöglich, da es kein Zentralhirn oder Kontrollzentrum gibt. Der Islam ähnelt einem Seestern: Wenn ein Körperteil abgetrennt wird, wächst ein weiterer als Ersatz nach. Die Namen muslimischer Führer sowie die Namen islamischer Gruppen sind vergänglich und im Endeffekt unwichtig. Osama bin Laden und Al Kaida werden durch Al-Bagdadi und den Islamischen Staat ersetzt, sie werden sich jedoch verabschieden und von anderen abgelöst.Muslimische Führer und Regime kamen und gingen, der Islam blieb 1400 Jahre lang unerschütterlich mit der nicht-islamischen Welt im Krieg.

Der Islam anerkennt keine säkularen nationalen Grenzen. Es gibt für gläubige Muslime lediglich zwei maßgebliche Bereiche auf dieser Welt: Einerseits „dar al Islam” (das Haus des Islam), das heißt, das Land der Gläubigen. Andererseits „dar al Harb” (das Haus des Krieges), welches auf jegliche Art — auch die des gewalttätigen Dschihad — islamisiert werden muß. Die Ausbreitung des Islam wird manchmal für längere Zeit eingedämmt, aber der Islam bewegt sich stetig, um neue Gebiete zu erbeuten. Mit der bemerkenswerten Ausnahme von Spanien wird praktisch kein vom Islam unterworfenes Gebiet zurückerobert.

Die islamische Welt produziert praktisch keine Bücher oder neue Erfindungen. Wenn sie nicht Öl unter ihren Füßen finden, sind die meisten islamischen Nationen zurückgeblieben und verarmt. Wo ist also die Kraftquelle der 1400 Jahre fast konstanten Expansion des Islam zu finden? Der Motor und die Batterie befinden sich im Koran und den Hadith, den Taten und Aussprüchen Mohammeds. in messianischer Mahdi, ein Kalif oder ein Ayatollah mit ausreichendem Charisma ist in der Lage, das Tempo der Eroberung des Islam zu verschärfen, aber Individuen sind nicht die treibende Kraft.

Diktatoren von Saddam Hussein bis Muammar Gaddafi, die nur dem Namen nach säkular waren, können den Islamismus für eine gewisse Zeit mit Hilfe von brutalen Methoden in Griff halten, aber Diktatoren werden oft ermordet oder auf andere Art aus ihrer Position entfernt. Jedenfalls leben sie nicht ewig. Sobald diese säkularen Diktatoren verschwunden sind, sind fanatische Mullahs in der Lage, ihre eifrigen muslimischen Anhänger zu genügend Begeisterung aufzustacheln, um ein radikal-islamisches Regime unter der Scharia, den Koran befolgend, zu installieren.

Dieses Muster der säkularen Diktatoren, gefolgt von fanatischen islamischen Anführern, wiederholte sich im vergangenen Jahrtausend und früher immer wieder. Wir sollten uns nicht von Modernisten wie den jordanischen König Abdullah täuschen lassen. Für einen wahren Gläubigen des Islam ist kein König oder Diktator mehr als einen Gewehrschuß oder einen Granatenwurf weit davon entfernt, kinetisch abgesetzt und danach von einem anderen islamischen Fanatiker ersetzt zu werden.

Die anhaltende Bösartigkeit des aus dem siebenten Jahrhundert stammenden Plans Mohammeds, die Welt zu dominieren, bedeutet, daß der Islam jederzeit in der Lage ist, neuerlich auszubrechen. Der Islam ist wie ein Buschfeuer oder eine Ringelflechte: Innerhalb seines Ringes ist er tot und unproduktiv. Er flackert wieder auf, wenn er sich als Parasit von gesunden nicht-islamischen Gesellschaften ernährt. Woher kommt also diese einzigartige fanatische Motivation innerhalb von Nationen und Völkern, die sonst ohne jegliche Energie oder neuen Ideen auskommen?

Der Beweggrund ist in den Worten des Koran und den Hadith zu finden. Vereinfacht gesagt, bieten diese Texte im Irdischen den Männern unmoralische Billigung für das Töten im Rausch, Plünderung, Vergewaltigung und die Gefangennahme von ungläubigen und jungfräulichen Sklavinnen. Werden diese Dschihadisten getötet, wird ihnen einen niemals endende Orgie mit zweiundsiebzig sexy jungfräulichen Sklavinnen im kranken, bösen und perversen muslimischen Paradies versprochen. Anders als in jüdischen und christlichen Bibeln sprechen Koran und Hadith nicht die guten Engel des Menschen, sondern die dunkelsten Seiten der menschlichen Natur an. (Nicht umsonst wird von Moses und Jesus berichtet, sie hätten Berge bestiegen, um mit ihrem Gott zu sprechen, während Mohammed seine Botschaften von Allah in einer Fledermaushöhle erhielt.)

Eine bedeutende oder dauerhafte Reformation des Islam ist unmöglich, da eine neue Generation von Fanatikern — die „Original”-Version des Koran schwingend — Reformer immer wieder zu Apostaten (Abtrünnige) erklärt und sie ermordet. Im Islam sind Fanatiker mit dem unabänderlichen Koran in der einen Hand und ein Schwert in der anderen stets bereit, die Macht an sich zu reißen und ihre Feinde auszulöschen.

Diese latente Gefahr sorgt für Angst und trägt dazu bei, daß fast alle Nichtmuslime ganz besonders sorgsam in ihrem Umgang mit Muslimen agieren, damit sie nicht zu einem späteren Zeitpunkt einen Kopf kürzer sind. Diese absichtlich geförderte Angst vor dem Islam wird als Keule gegen diejenigen verwendet, die sich sonst der islamischen Herrschaft entziehen würden. Der unveränderbare Koran ist die immerwährende Quelle der grausamen islamischen Eroberung. Der radikale Islam ist der pure Islam, der koranische Islam, der wahre Islam.

Wer diese bittere Realität nicht versteht, ignoriert auf gefährliche Art und Weise die letzten 1400 Jahre menschlicher Geschichte.

2. Internationaler Sozialismus

Der zweite große Spieler bzw. soziale Macht ist der internationale Sozialismus. Dieser kann treffend unter der Rubrik Linksorientierung, Etatismus, kultureller Marxismus und Kommunismus eingeordnet werden. Sie bewegen sich allesamt im Spektrum des internationalen Sozialismus. Ich führe diese kulturellen Marxisten zumindest auf die Jakobiner des 18. Jahrhunderts zurück, eine Clique von säkularen Humanisten, die zu den frühesten, auf einer Linie mit den Freimaurern befindlichen Globalisten gehören.

Die Kerngruppe, aus der sich später die Jakobiner entwickelten, zog von Deutschland nach Frankreich und brachte einen verständlichen und ausgereiften Plan zur sozialen Explosion, um damit die Macht zu erlangen. Der jakobinische Plan zur Destabilisierung wurde zur Blaupause für viele weitere blutige „Volksrevolutionen”. Nach der französischen Revolution folgten die von Marx, Engels, Lenin, Stalin und Mao. Unbekannter sind uns die britischen Fabian Sozialisten des 20. Jahrhunderts, der italienische marxistische Theoretiker Antonio Gramsci oder die deutsche „Frankfurter Schule” der internationalen Sozialisten, die ihre Vision via Columbia Universität in die Vereinigten Staaten verpflanzten.

Anders als Wladimir Lenin und den Kommunisten war ihnen bewußt, daß die Ziele des internationalen Sozialismus so lange nicht in vollem Umfang erreicht sind, bis das starke Bauwerk der westlichen Zivilisation ausgehöhlt und von innen sabotiert würde. Letztendlich erreichten die im Geheimen agierenden internationalen sozialistischen Kräfte innerhalb des Schoßes des Westens Resultate, die weitaus beständiger sind als der von Lenin und Mao via Militär auferlegte revolutionäre „Kriegs-Kommunismus”.

Im Zuge des vergangenen Jahrhunderts, während der Kommunismus in der Sowjetunion scheiterte, wurden die Fabian Sozialisten immer erfolgreicher im Vergiften der Wurzeln einer nationalen, kulturellen und ethnischen Identität; die Erben der westlichen Zivilisation wurden desorganisiert und demoralisiert, ohne jegliches zentrales Glaubenssystem, zurückgelassen. Warum fand diese beabsichtigte Demoralisierung und diese Nivellierung nach unten statt? Seit der Französischen Revolution sind die internationalen Sozialisten der Meinung, es wäre ihre Pflicht, eine sich von oben nach unten speisende feudale Gesellschaft für die „tumben Massen” zu errichten, eine neue Weltordnung, die von selbsternannten Experten aus den korrekt gebildeten Eliten verwaltet wird. Erstens erfolgt dies zum Vorteil für die Ignoranten, andererseits, um die Taschen dieser Experten zu füllen, damit sie ihren elitären Lebensstil von Reichtum und Macht beibehalten können.

Es mag paradox klingen, daß bedeutende Unternehmer- und Bankeninteressen mit der internationalen sozialistischen neuen Weltordnung verbunden sind, aber wenn dieser Knoten entwirrt ist, ergibt alles einen Sinn. Die heutigen internationalen Banken und Großkonzerne sind eigenständige und mächtige globale Akteure, die in jedes neue internationale Handelsabkommen einbezogen werden. Firmenanwälte verfassen sogar die meisten der vielen tausend Seiten der Abkommen, die auf uns herabregnen. Über diese Handelsabkommen, die sogar völkerrechtlichen Charakter haben, wird weder von Amerikanern noch von Europäern abgestimmt. (Sie ersetzen sogar die Verfassung der Vereinigten Staaten.)

Von den Rothschilds in Europa bis zu den Warburgs beider Kontinente, von den Morgans und Rockefellers Amerikas und wieder retour zum ungarischen Einwanderer George Soros schrieben jahrhundertelang die Millionäre bzw. die heutigen Milliardäre der Bankenwelt ihre eigenen Gesetze und schmiedeten ihre eigenen politischen Abkommen. Heute erschaffen sie buchstäblich Milliarden neuer Dollar und Euro täglich aus dem Nichts, um sie ihren Kumpanen zukommen zu lassen. Ein besonders krasses Beispiel dafür findet sich in der Gründung der Federal Reserve (US Notenbank) vor einem Jahrhundert, die von und für die Interessen einer Sippschaft geheimer Bankeninteressen nicht öffentlich geführt wird.

In den Vereinigten Staaten spenden die Vorsitzenden der global agierenden Großunternehmen und Investmentfirmen ganz massiv — jedoch gleichermaßen — an Demokraten und Republikaner Geld, um sich einer vorteilhaften Behandlung in Zeiten eines gemeinsam ausgerichteten Crony Capitalism[1] sicher zu sein. Die Situation ist in anderen Ländern ganz ähnlich. Diese post-nationalen Crony Kapitalisten anerkennen keine Landes- oder Staatsgrenzen und sind der Meinung, Patriotismus ist ein lächerlicher Anachronismus.

In Amerika beispielsweise bestechen „open border”-Verräter Politiker, damit diese Gesetze unterstützen, welche den Import einer unlimitierten Anzahl von Gastarbeitern mit einem sogenannten H-1 Visum ermöglicht und so den Amerikanern die Arbeitsplätze wegnehmen. Und diese Verräter verlieren dadurch keinen Schlaf! Die Verräterklasse der internationalen Geschäftemacher nennen dies „Beweglichkeit”, d.h. das Bewegen von austauschbaren Proleten, Sozialhilfeempfängern und Landarbeitern auf dem weltweiten Schachbrett, wo immer sie dann am billigsten und profitabelsten arbeiten können. Die gewöhnlichen amerikanischen Arbeiter des Mittelstandes und ihre Familien sind in diesem Prozeß lediglich Kollateralschäden. In Europa sieht die Realität nicht viel anders aus.

Diese superreichen „open border”-Eliten der Banken und Unternehmer, die paradoxerweise die Kräfte des internationalen Sozialismus steuern, ebnen sich auf verschiedenste Weise den Weg von Erfolg zu Erfolg durch Bestechungsgelder. Ihr Reichtum und ihre politischen Kontakte ermöglichen das „Steuern” junger, kooperativer „Player” mit zukünftigen Starqualitäten zu den richtigen Universitäten, Stiftungen, Ratsversammlungen, Regierungsorganisationen und Medienpositionen. Wenn man beispielsweise einen „Experten” im Fernsehen sieht und seine Referenzen beinhalten die Mitgliedschaft im komplett geheimen „Council on Foreign Relations” sowie Aufsätze für das hauseigene Magazin „Foreign Affairs”, dann weiß man, dieser Mann ist für hohe Positionen bestimmt und Türen werden sich magisch öffnen.

Die superreichen Eliten manipulieren praktisch zur Gänze seit Jahrzehnten die Vierte Gewalt durch tausende Verschachtelungen, getarnt als geheime Aktien- und Grundstücksgeschäfte. Diese Strippenzieher operieren mit diesen Verschachtelungen, die mit Schmiergeldern, Scheinfunktionären, und geheimen Zahlungen gut geölt sind. Medienmacher verwandeln sich in leitende Politikberater und Konzernvorstände, die dann mit jedem Jobwechsel ihren Portfolios Millionen hinzufügen. Viele pensionierte Admiräle und Generäle suhlen sich begierig in diesem Sumpf des Ausverkaufs an Schäbigkeit. Es sollte nicht überraschend sein, daß so viele Politiker Washington oder Brüssel als Millionäre verlassen. Genauso wenig überraschend sollte es sein, daß der langjährige Nachrichtenmoderator Walter Cronkite, der als der „vertrauenswürdigste Mann Amerikas” galt, zeit seines Erwachsenenlebens im Geheimen ein führendes Mitglied der Weltföderalisten war, eine Tatsache, die er erst nach seiner Pensionierung enthüllte.

3. Nationalismus

Vermutlich besteht der Großteil der nicht-islamischen Welt aus Nationalisten, allerdings ist die genaue Zahl nicht überprüfbar. Meinungsumfragen sind leicht manipulierbar, sodaß die meisten völlig unbrauchbar sind. Daher können sie bestenfalls als falsche Propaganda und Dezinformatsiya (Desinformation) für ihre Sponsoren gelten.

Nationalisten sehen sich primär als loyale Bürger ihrer souveränen Nationen. Bedacht werden muß jedoch, daß das Nationenkonzept relativ jung ist. Die Einteilung des Globus in Nationalstaaten wird erst im 17. Jahrhundert mit dem Westfälischen Frieden am Ende des Dreißigjährigen Krieges (1648) markiert. Seit diesem Zeitpunkt ist die Welt durch nationalstaatliche Grenzen aufgeteilt, die oft (jedoch nicht immer) mit einer nationalen ethnischen Gruppe, Sprache und Kultur übereinstimmen.

Diese Teilung der Staaten war auf dem europäischen Kontinent besonders erfolgreich. Gemeinsame jüdisch-christliche Moralvorstellungen und Werte begünstigten Gerechtigkeit und Gleichberechtigung, die dann im Laufe der Zeit zur Abschaffung der Sklaverei, zu Frauenrechten und zu „Minderheitenrechten” führten. In dieser Zeit des entfesselten menschlichen Potentials erlebten Europäer und Amerikaner die größte Steigerung des Lebensstandards der Menschheitsgeschichte. In Europa und Amerika wurden großartige Städte, Universitäten und Museen gebaut. Aufstrebende europäische (Kaiser-)Reiche, die wohlhabend, einheitlich, selbstbewußt und höchst organisiert waren, eroberten oder gelangten auf andere Art weltweit zu Kolonien. In Folge des Zweiten Weltkriegs endete die Kolonialzeit, und Amerika übernahm das Ruder.

Erfreuliche nationale Folgen gab es bei weitem nicht für alle Staaten. Im 20. Jahrhundert übernahm der aufstrebende Kommunismus die Macht in einigen Staaten, vor allem in Rußland (als Sowjetunion) und in China, aber ihre Erfolge führten keineswegs in eine unaufhaltbare Lawine der globalen Revolution, wie von Lenin, Stalin und Mao vorausgesehen. Auf der anderen Seite erwies sich der langsame, aber stetig mahlende „Lange Marsch durch die Institutionen” der verräterischen Fabian Sozialisten (inklusive Gramsci, die Frankfurter Schule und andere) als weitaus effektiver und länger anhaltend.

Bis zum 21. Jahrhundert hatten diese verräterischen Spione praktisch die gesamte akademische Welt unterwandert, indem sie Generationen von Studenten eine Verachtung einschärften, die bereits nahe an Haß an ihrer eigenen nationalen und ethnischen Identitäten grenzte. Ebenso waren die meisten Medien unterwandert, womit sichergestellt wurde, daß die Massenkommunikationsmittel jederzeit die bereits in den Schulen und Universitäten eingespeiste und verankerte politisch korrekte, international sozialistische Weltanschauung verfestigten.

Das Christentum wurde in dieser Ära der Massengehirnwäsche durch die kulturellen Marxisten zu einer rückschrittlichen sozialen Kraft umgestaltet, die bestenfalls in der modernen säkularen Welt als obsolet, schlimmstenfalls als offene Gefahr für die Menschheit gilt. In der neuen politisch korrekten säkularen Religion des Humanismus wurde die europäische ethnische und kulturelle Identität zur Erbsünde und zum Kainsmal. Weiße europäische Haut bedeutete weiße Privilegien, und das war ein Grund zum Schämen.

Währenddessen gab es für emanzipierte europäische und amerikanische Frauen neue Ziele, die immer öfter nicht die Produktion nachfolgender Generationen enthielten, was zum demographischen Niedergang beitrug. Sowohl Männer als auch Frauen wurden mit Hilfe von ganztägiger Unterhaltung via high-definition Fernsehschirmen und Stereo-Kopfhörern — praktisch in den Kopf eingepflanzt — in eine Apathie betäubt. Dieser unendlich sprudelnde Unterhaltungs-Brunnen erwies sich als ideale Leitung der Massengehirnwäsche für politisch korrekte Werte und Ideen. Auf diese Weise abgelenkt und demoralisiert scheinen Amerikaner und Europäer heute unfähig und nicht gewillt zu sein, für die Verteidigung ihrer schwindenden kulturellen und nationalen Identitäten zu kämpfen. In seliger Unkenntnis der Zukunft treiben gehirngewaschene „Krieger der sozialen Gerechtigkeit”, die neueste Version von Lenins „nützlichen Idioten”, den Untergang der westlichen Zivilisation voran.

In völlige Gleichgültigkeit abgeglitten stellen amerikanische und europäische Nationalisten die schwächste und die am meisten gefährdete Macht der drei globalen sozialen Mächte dar. In einigen wenigen europäischen Staaten gibt es Patrioten wie Geert Wilders aus den Niederlanden, Björn Höcke aus Deutschland, Nigel Farage aus Großbritannien, Heinz-Christian Strache aus Österreich, Viktor Orbán aus Ungarn und Marine LePen aus Frankreich, die einen hinhaltenden Abwehrkampf zugunsten ihrer nationalen, ethnischen und kulturellen Identitäten führen, während sie ununterbrochen in der sozialistisch kontrollierten „Lügenpresse” als Rassisten, Nazis und Xenophobe verächtlich gemacht werden.

4. Dritter Weltkrieg

Am Anfang des neuen Jahres 2016, so meine ich, muß sich Europa darauf einstellen, das Hauptschlachtfeld eines dritten Weltkriegs zu werden. So wie ein überstrapazierter Reißverschluß, der plötzlich von beiden Seiten reißt, könnte der europäische Flächenbrand die bereits köchelnden Konflikte von der Ukraine bis zum Persischen Golf wiederaufflammen lassen. Der Grund dafür ist in den verschränkten Allianzen (NATO, inklusive Türkei, gegen Rußland) und der Sunni-Schia Teilung (Iran gegen Saudi Arabien, ein nach Europa importierter Konflikt) zu finden.

Ja, tatsächlich ein dritter Weltkrieg. Aber warum zum jetzigen Zeitpunkt?

Eine immer wiederkehrende strategische Doktrin der sogenannten Open-border-Sozialisten, die sich zumindest zu den Jakobinern zurückverfolgen läßt, lautet: „Ordnung aus dem Chaos.” Lenin äußerte sich wie folgt, als er von „Brotunruhen” in russischen Städten erfuhr: „Je schlimmer, desto besser.” Keine „Volksrevolution”, die von den Verräter-Eliten aufgestachelt und dirigiert wurde, fand jemals in glücklichen, in Frieden lebenden Staaten mit vollen Bäuchen statt.

Die internationalen Banker und Unternehmenseliten sind genauso willig, sowohl Revolutionen als auch andere Kriegsarten zu finanzieren. Kredite und Waffen wurden von ihnen regelmäßig zur Verfügung gestellt, und immer profitierten sie davon, egal welche Seite gewann oder verlor bzw. wie viele Menschen starben. Ebenso finanzierten sie Revolutionen, indem sie schnellstmöglich mit neuen Regimen in Kontakt traten, um den Topf für künftige Profite am Köcheln zu halten.

Beispielsweise finanzierten amerikanische Banker Lenins und Trotzkis Unterfangen, sowohl vor als auch während deren Rückkehr nach Rußland. Versteht man die großen Machenschaften, die im Hintergrund den internationalen Sozialismus dirigieren, dann ergibt dieses vordergründig erscheinende Paradoxon Sinn. Es geht um Kontrolle und die Gehirnwäsche der Proleten-Idioten, die in ein gedankenloses Herdenverhalten gedrängt werden, damit sie unter einem sozialistischen Regime von oben herab dirigiert werden können. Auf der Spitze des proletarischen Arbeiter-Bienenstocks lebt die alles kontrollierende Nomenklatura-Elite, die sich wie kommunistische Diktatoren oder Rockefellers oder beides gleichzeitig, in Davos, Aspen, Jackson Hole oder anderswo treffen, um Champagner trinkend und Kaviar essend neue Insichgeschäfte und internationale Handelsabkommen zu vereinbaren.

Diejenigen, die das Sagen haben, entfachten — wie sie es bereits 1917 in Rußland taten — das Feuer des weitreichenden Sozialexperiments. Wie das ging? Indem sie die europäischen Grenzen weit öffneten. Die islamische Säule meiner Triade stellt einen stetigen Druck bzw. Schub dar, vor allem weil Muslime immer bereitwillig jegliches demographisches Vakuum auffüllen. Eine Konstante und Vorgabe ist ihre Gier für weitere islamische Eroberungen. Heute stehen wir einer Geburtsrate unter Europäerinnen von 1,5 gegenüber, gleichzeitig sehen sie Millionen europäischer Frauen — Single oder mit zu nichts taugenden Ehemännern —, die in Bälde echte muslimische Männer kennenlernen werden. Die gegenwärtige Politik der offenen Grenzen der internationalen Sozialisten wurden mit Absicht so konstruiert, um Europa mit hunderttausenden kulturell und religiös aggressiven islamistischen Kämpfern und Siedlern zu überfluten. Die europäischen Verräter-Eliten verstehen ganz genau, was sie anrichten. Sie kennen den Ausgang. Aber warum geschieht es heute?

Die wellenförmige (zyklische) Bewegung, der eine Volkswirtschaft unterworfen ist, also der ständig wiederkehrende Wechsel von Perioden des Aufschwungs und Perioden der Depression, ist das unabdingbare Ergebnis der unaufhörlichen Versuche, den Kapitalmarktzins mit den Mitteln der Kreditausweitung zu reduzieren. Es gibt keine Methode, mit der der schließliche Zusammenbruch nach einem Aufschwung zu verhindern ist, der durch Kreditexpansion hervorgebracht wurde. Die Alternativen sind nur, die Krise früher auftreten zu lassen, indem jede weitere Kreditexpansion zielgerichtet vermieden wird, oder sie später als Katastrophe des totalen Währungszusammenbruchs hereinbrechen zu lassen.

Demgegenüber antwortete John Maynard Keynes auf die Frage, ob seine selbsternannte keynsianische Kreditausweitung langfristig andauernd könnte: „Langfristig sind wir alle tot.” Tralala. Was kümmert’s mich? Es ist nicht mein Problem.

Im Jahr 2015 ist der kinderlose Homosexuelle John Maynard Keynes tatsächlich schon lange tot, aber wir sind immer noch am Leben und sein „langfristig” ist endlich da. Jetzt, da die Banken zu krachen beginnen, scheint der richtige Zeitpunkt für die Verräter-Eliten zu sein, den Spieltisch umzuwerfen, die Spielkarten, die Jetons und das Bargeld zu verteilen, während die Lichter ausgehen und Schüsse hörbar sind. Die im Hintergrund lauernden bösen Akteure, die manchmal die großen Katastrophen einfädeln, haben immer einen Plan, um den schlimmsten Konsequenzen zu entgehen, einschließlich der Übernahme der Verantwortung. Sie haben sogar ein Plan, wie sie von den von ihnen erzeugten Desastern profitieren. Dem ersten Baron Rothschild wird das rund um die Schlacht von Waterloo entstandenes Zitat zugeschrieben: „Kaufe, wenn das Blut in den Straßen fließt.”

Gibt es Beweise für eine konzertierte Abstimmung, um Europa absichtlich in ein blutiges Chaos und Bürgerkrieg zu stürzen? Ich bin der Meinung, die gibt es. Die Betreiberkosten für die tausenden von Passagieren fassenden Fähren belaufen sich auf zehntausende Euro pro Tag. Die muslimischen Hidschra-Invasoren[2] erhalten eine stark subventionierte oder kostenlose Überfahrt von griechischen Inseln (nur wenige Meilen von der Türkei entfernt) über die Ägäis auf das griechische Festland. Von dort werden die Muhajirun oder Hidschra-Migranten praktisch gratis mit gecharterten Bussen und Zügen schnellstmöglich von Grenze zu Grenze gebracht, bis nach Deutschland, Österreich, Frankreich und Schweden.

Wer zahlt die Kosten für das Betreiben der Fähren, Züge und Busse? Wer zahlt die Smartphones und die Prepaid-Geldkarten? Wer teilt die Hundert-Euro Geldscheine aus, die in fast jeder Hand der Migranten zu sehen ist, wenn sie doch nach der Flucht aus dem kriegsgebeutelten Syrien völlig mittellos sind? Irgendjemand finanziert die muslimische Hidschra-Invasion in Europa. George Soros finanziert mit Milliarden einhundert Gruppen, die offene Grenzen vorantreiben, durch seine Open Society Stiftungen. Diese wären für furchtlose Forscher ein guter Anfang für Erkundungen.

5. Die Tet-Offensive 1968

Nun ist das Jahr 2016 angebrochen, welches mich an die Tet-Offensive des Vietnamkriegs erinnert. Im Jänner 1968, vor den Tet-Feiern des Mondneujahrs[3], wurden tausende Viet Cong Kämpfer nach Saigon und in andere vietnamesische Städte eingeschleust. Ihre koordinierten Massenangriffe am 30. Jänner fanden so überraschend statt, daß sie als das schlimmste geheimdienstliche Versagen Amerikas zwischen Korea 1950 und New York 2001 gelten. Alle Experten waren sich über die Schwächung und Spaltung des Viet Cong einig, die überregionale Massenangriffe vereitelten. Und dennoch gelang es mehr als 80.000 eingeschleusten irregulären Kämpfern, mehr als einhundert Städte und Dörfer gleichzeitig anzugreifen. Ein von den Kommunisten deklarierter Waffenstillstand ermöglichte die Angriffe, während sich amerikanische und südvietnamesische Truppen im Urlaub befanden. Die erbitterten Kämpfe in bebautem Gebiet in Hue, der drittgrößten Stadt Vietnams, dauerten einen Monat. Bevor die Kommunisten in Hue besiegt wurden, richteten sie tausende zivile Gefangene hin und warfen ihre Körper, die Hände mit Draht zusammengebunden, in Massengräber.

Die kommunistischen Machthaber in Nordvietnam irrten, daß die Angriffe des Viet Cong auf die Städte einen spontanen nationalistischen Aufstand gegen die amerikanischen Imperialisten und ihrer Republik der vietnamesischen Marionetten auslösen würden. Dieser Generalaufstand fand nicht statt, und der Viet Cong wurde größtenteils von den hart kämpfenden amerikanischen und südvietnamesischen Truppen zerstört. Das Leben in den Städten kehrte wieder zu dem zurück, was in Südvietnam als normal galt. Nach Tet war der Viet Cong großteils erschöpft und erlangte nie wieder seine frühere Stärke. (Die endgültige Übernahme Südvietnams im Jahr 1975 wurde durch konventionelle NVA Truppen erreicht. Diese kamen in Panzern und LKW aus dem Norden, nachdem die Demokraten im amerikanischen Kongreß die Versorgung mit Munition und Kraftstoff an die südvietnamesischen Alliierten abgeschnitten hatten. Aus diesem Grund war es den Alliierten unmöglich, ihre Republik zu verteidigen.)

In Amerika jedoch verdrehte „Onkel Walter” Cronkite die Geschichte der Tet Offensive in eine Geschichte der aufstrebenden kommunistischen Macht und Einfluß, des amerikanischen militärischen Versagens und der Hoffnungslosigkeit des Krieges, die kommunistische Herrschaft von der Republik Vietnam fernzuhalten. All das geschah nur, um Amerika in Zeiten des Krieges zu täuschen und zu demoralisieren.

Aus Sicht eines amerikanischen Nationalisten ist Walter Cronkite ein klassischer Verräter. Aus Sicht eines engagierten internationalen Sozialisten sind nationale Grenzen und staatliche Souveränität ebenso unwichtig, wie sie es einem gläubigen Muslim unwichtig sind. Für beide supranationalen Gruppen sind Grenzen und Staaten anachronistische Gebilde, die zu ignorieren sind. Cronkite war ein Verräter Amerikas, aber unter kulturellen Marxisten wird er als Held gesehen. Wie es für Menschen dieser unehrenhaften Sorte so ist, verheimlichte er seine wahre Loyalität bis zu seinem Rückzug aus der Verbreitung von Lügen und Propaganda. Ich bin überzeugt, daß die globalen Mainstream Medien — sowohl vor als auch hinter den Kameras — von hunderten Walter Cronkites verseucht sind.

6. Tet, Klappe Zwei

Damit gelangen wir zum Kern dieses Aufsatzes. Meiner Meinung nach wird Europa auf eine Dschihad-Version der Tet-Offensive des Jahres 1968 vorbereitet. Seit der Schaffung der Europäischen Union findet europaweit ein konzertierter und großangelegter Hochverrat statt. Unter den Regeln von Schengen versprach Brüssel, die Außengrenzen der EU zu schützen, während die internen Grenzen abgeschafft wurden. Die eurokratischen Eliten brachen das erste Versprechen, hielten jedoch das zweite, und öffneten dadurch ein weites Tor für die anstürmende muslimische Hijra Einwanderung und Invasion.

Derzeit sind ungefähr eine Million neue muslimische Migranten damit beschäftigt, einen warmen Schlafplatz zu finden, auf einem Kontinent, der nichts auch nur annähernd Adäquates zum Leben bieten kann. Zumindest 75% der einwandernden Invasoren sind muslimische Männer im Kampfesalter. Ethnische Deutsche, Schweden und andere werden auf die Straße gesetzt, um Notquartiere für muslimische „Flüchtlinge” zu schaffen. Zehntausende Migranten leben derzeit in Zelten sowie provisorischen Unterkünften wie Turnsälen und nicht verwendeten Lagerhallen.

Es wird keine Möglichkeit für die Erschaffung von dauerhaften Unterkünften geben, bevor die mitteleuropäischen Schneestürme einsetzen. Sobald der Schnee in Deutschland und europaweit kniehoch liegt, werden dieses Männer in Häuser eindringen und Aufnahme begehren: „Sonst passiert etwas.” Sollte die Notwendigkeit bestehen, werden kleine Einwandererkinder als menschliche Schutzschilde zum Zwecke der emotionalen Erpressung hochgehalten, andernfalls entledigt man sich ihrer. So oder so werden nach Unterschlupf und Nahrung suchende muslimische Migranten versuchen, in Häuser und Wohnungen der Deutschen einzudringen, während sich die jungen muslimischen Männer auf die unverteidigten ungläubigen bzw. Kafir Frauen stürzen, um ihre Lust zu befriedigen (was nach der Scharia ihr Recht ist).

Ein unbewaffnetes Europa ermöglicht jeder Gruppe von hungrigen, frierenden und zornigen, mit Messern und Knüppeln bewaffneten muslimischen Männern das Eindringen in jegliches deutsches Haus oder Geschäft. Schlimmer noch, es gibt Berichte über große Mengen an Waffen, die von Muhajirun nach Europa geschmuggelt werden, weil eingeschüchterte europäische Behörden aus Furcht vor Randalen nicht gewillt sind, die Migranten und ihr Gepäck zu untersuchen. Waffen werden nicht nur in „Flüchtlings”-Gepäck geschmuggelt: vor kurzem wurden im Norden Italiens achthundert Sturmgewehre in einem einzigen Lastwagen entdeckt, der sich auf dem Weg von der Türkei nach Belgien befand. Wie viele Lastwagen mit Waffen und Sprengstoff wurden nicht aufgehalten?

In Deutschland stürmen und plündern Migranten die Geschäfte bereits vor dem Einsetzen der Schneefälle. Um soziale Unruhen zu verhindern, reagiert die Polizei erst nach Abzug des Mobs. Bis dato ersetzt die deutsche Regierung den Geschäftsinhabern den Verlust ihrer Waren, aber das kann nicht ewig so weitergehen. Geschäfte sperren zu und die deutschen Bürger ziehen sich aus Angst zurück, während die Muhajirun erkennen, daß sie ohne Folgen in Privateigentum eindringen und die deutschen Bürger ausrauben können. Dieses Verhalten überzeugt die Muhajirun immer mehr von der widerstandslosen Passivität ihrer Gastgeber sowie von der Unabwendbarkeit ihres letztendlichen Erfolgs, der Hijra Invasion.

Trotz steigender Übergriffe stellt sich die deutsche Polizei fast immer auf die Seite der Politiker der Verräterelite, da diese ihre Gehälter bezahlt. Sie werden den belagerten ethnischen Deutschen nicht zu Hilfe kommen, zumindest nicht offiziellen Befehlen folgend oder Uniform tragend. Diese kalkulierte Mißachtung der Sicherheit und des Wohlergehens von durchschnittlichen deutschen Staatsbürgern durch die internationalen sozialistischen Eliten wird zunehmend zu Selbstjustiz und Todesschwadronen durch „außer Dienst stehende” deutsche Militärs und Polizei führen. Sie werden sich gegen die letztendlich aus Brüssel kommenden„Hände weg von Muslimen”-Befehle stellen. Genügend Waffen werden rechtzeitig den Weg vom Militär, der Polizei und den Schwarzmärkten in die Hände von gewöhnlichen europäischen Nationalisten gelangen, um bewaffneten Widerstand zu leisten.

Die Beschleunigung der muslimischen Hijra Invasion 2015 wurde von den Quisling Verrätern, die sich aus der Führungselite der europäischen Zweigstelle der internationalen Sozialistenbewegung mit Brüssel als Hauptquartier speisen, konzipiert, geplant und ausgeführt. Frei nach Paul Weston, dem britischen nationalistischen Patrioten, der meint: Wenn ein Bauer absichtlich einen Fuchs in den Hühnerstall platziert, wer trägt dann die Schuld am Tod der Hühner? Heute werden europaweit die Voraussetzungen für einen Genozid an den schwachen, verwirrten und wehrlosen europäischen Hühnern geschaffen. Die höchsten Noten für das Aussetzen des muslimischen Fuchses und für die deutsche Hühner-Repression gebühren der früheren ostdeutschen und kommunistischen Funktionärin Angela Merkel. (Währenddessen entpuppt sich der frühere sowjetkommunistische KGB Offizier Vladimir Putin als russischer Nationalist, der immer die russischen Interessen fördert, zumindest wie diese von ihm selbst und seinen Kumpanen wahrgenommen werden.)

Wenige Tage nach den Terroranschlägen von Paris feuerten französische Polizeisondereinsatzkräfte 5000 Schuß in eine, in einer stark bewohnten Gegend gelegenen, Wohnung. Ich sage voraus, daß in einem Jahr die Polizei in einer ähnlichen Situation möglicherweise mit Scharfschützenfeuer, improvisierten Barrikaden, improvisierten Sprengsätzen, vielleicht sogar mit RPGs konfrontiert sein wird. Kurzgefaßt, werden europäische Städte wie Brüssel und Paris immer mehr dem Beirut der 1980er Jahre ähneln.

Um die Zukunft Europas zu verstehen, sollten wir einfach die Libanesen fragen, was passiert, wenn ein Staat zehntausende verärgerte muslimische „Flüchtlinge” aufnimmt. Bürgerkrieg ist das, was passiert, auch wenn dieser innerhalb der vielen rivalisierenden Flüchtlings-Fraktionen stattfindet. Es ist eine fadenscheinige Hoffnung, daß die von vielen erhoffte friedliche, aber schweigende Mehrheit der Muslime in der Lage ist, die radikalen Islamisten von der Gewalt abzuhalten, und daher den kommenden europäischen Bürgerkrieg aufzuhalten. Ebenso wenig waren diese angeblichen friedlichen schweigenden Mehrheiten außerstande, die Bürgerkriege im Libanon und in Syrien sowie in vielen anderen Ländern aufzuhalten. Tatsächliche friedliebende Muslime sind genauso irrelevant im Ausgang des sich ankündigenden Konflikts wie die Quaker Pazifisten, die sich 1944 in Berlin versteckten. Die einzige Wertigkeit dieser angeblichen schweigenden Mehrheit der friedlichen Muslime ist, daß sie für Dschihadisten als lebende Tarnung dienen werden.

Es ist jedoch unbedingt zu erwähnen, daß keines der obenerwähnten Beispiele (Libanon, Syrien, Bosnien) einen klaren bipolaren Krieg zwischen zwei Nationalstaaten darstellte. Alle drei waren — zumindest — dreiseitige Kriege. Diese Zusammensetzungen sind grundsätzlich instabil und bewegen sich in Richtung Gewalt, während sich die zeitweiligen und zweckmäßigen Allianzen verändern, und aus heutigen Freunden die Feinde von morgen werden. In dieser Umgebung der Täuschung, der Tricks und des Verrats wird das Täuschungsmanöver (Terrorbekämpfung) zur Standardmaßnahme. Es ist ganz einfach für Gruppe A, Gruppe B zu massakrieren, während Gruppe A die Uniform oder andere Abzeichen der Gruppe C trägt. Für Gruppe C ist es problemlos, aus dem Territorium von Gruppe B einige Granaten auf den Marktplatz von Gruppe A zu schießen. In dieser kriminellen Umgebung ohne Verhaltenskontrollen, die in Kriegen zwischen zwei uniformierten Armeen auf Staatenebene normalerweise stattfinden, werden ethnische Säuberungen, Vergeltungsschläge und Massenexekutionen wie Pilze aus dem feuchten Waldboden schießen.

Wenn in einem nicht-islamischen Staat wie Frankreich aufgrund von gefährlich naiven Einwanderungsgesetzen ungefähr zehn Prozent der Bevölkerung Muslime sind, dann sind Gewalt und Bürgerkrieg eine ständige Gefahr, denn dieser Prozentsatz ergibt aufgrund der Konzentration von Muslimen in Scharia-Ghettos und in Kombination mit der alternden Demographie mehr als fünfzig Prozent der kampffähigen Männer in urbanen Zonen. Später einmal werden diese muslimischen Ghettos als Rückzugsorte und Bastionen für Dschihadisten dienen, solange sie nicht letztendlich mit Artilleriefeuer und Bomben pulverisiert werden. Frankreich und Deutschland werden nicht von der opferreichen Geschichtsstunde aus Beirut, Sarajevo und Damaskus verschont bleiben.

Tausende der kürzlich in Europa eingereisten muslimischen Muhajirun wurden durch langanhaltende und grausame religiöse und ethnische Bürgerkriege geschult. Die heutigen Europäer, die einer Gehirnwäsche über politisch korrekte Märchen des Multikulturalismus unterzogen wurden, haben keinerlei Vorstellung von den bevorstehenden Schrecken. Stetig steigendes Unbehagen in Europa wird das Resultat keinen Deut verändern. Nur weil die Europäer vielleicht genug von der immer größer werdenden Präsenz der Muslime haben (sowohl bereits eingesessene als auch neu angekommene), werden die Muslime niemals freiwillig Europa verlassen. Ebenso wenig werden die muslimischen Invasoren kuschen und wieder leise und gefügig werden.

7. Viele Beslans

Der harte Kern der kampferfahrenen Dschihadisten, die derzeit innerhalb Europas ausschwärmen, verstehen den erprobten Ablauf des Entzündens eines Bürgerkriegs mit Hilfe des Terrors. In ihren Kalkulationen können und wollen die europäischen Armeen und Polizeikräfte einer nicht enden wollenden Terrorkampagne nicht standhalten. Brüssel kann nicht auf ewig Sperrgebiet bleiben, ohne daß seine Wirtschaft ruiniert würde. Was passiert, wenn dutzende Terroranschläge — oder Schlimmeres — á la Paris täglich in Europas Städten stattfinden?

Wie bereits erwähnt, wurden vor kurzem im Norden Italiens achthundert Sturmgewehre auf einem Lastwagen entdeckt, der sich auf dem Weg von der Türkei nach Belgien befand. Wir sollten hier die Mathematik bemühen. Die Angriffe auf Paris wurden von ungefähr acht Dschihadisten mit Kalaschnikows, Sturmgewehren und TATP-Sprengstoffwesten (die in jeder Küche hergestellt werden können) ausgeführt. Und nun stellen wir uns eine „Super Tet-Offensive” vor, mit Zielen, die vom Flughafen bis zum Zoo reichen und die jeweils von einem Acht-Mann-Killerteam angeführt werden. Einige dieser Angriffe sind mit Zwei-Mann-Teams kleiner, andere wiederum in Zugstärke.

Heute gibt es — möglicherweise lediglich ein paar wenige Monate von einer Tet-Offensive entfernt — kein islamisches Oberkommando in Europa oder anderswo, das für die Planung von gezielten Terroranschlägen zuständig ist. Es gibt kein Oberkommando der Wehrmacht, das eine islamische Operation Barbarossa plant, weshalb es auch keine Befehlsstelle gibt, die von westlichen Geheimdiensten unterwandert werden kann.

Statt eines zentralen Hirns, das viele Hände steuert, sollten wir uns einen riesigen Schwarm Feuerquallen vorstellen, alle in einer losen Formation schwimmend, aber mit identen Angriffsplänen ihrer kollektiven Gedanken. Die Muhajirun, die bis Ende 2015 nach Europa kamen, hatten vermutlich lediglich eine grundlegende Ahnung von ihrem Auftrag — dem großen Dschihad. Der D-Day rückt immer näher, und so werden sich in Code gehaltene Nachrichten mit kryptischen Bezügen auf unheilvolle Gegebenheiten in der islamischen Geschichte ausbreiten. „Bereitet Euch auf Großeinsätze vor” wird die Hauptstoßrichtung der Online-Diskussionen sowie der verschlüsselten Nachrichten sein. In jeder europäischen Stadt werden in Erwartung genereller Ausbrüche dschihadistischer Terrorangriffe die Ziele dafür von lokalen Mujahirun persönlich ausspioniert.

Wie viele Moscheen erhielten bis dato eine Ladung Gewehre oder Kalaschnikows? Fassen wir die Zahlen nochmals zusammen: acht Dschihadisten pro Terrorangriff, achthundert Waffen pro Lastwagen, 80.000 Viet Cong Kämpfer in der ursprünglichen Tet Offensive sowie ungefähr 800.000 nach Europa eingereiste Muhajirun. Die Verwendung von Moscheen als geheime Waffenkammern ist Standard im Nahen Osten. Warum sollten die Dschihadisten nicht auch dieselbe Taktik im so sicheren und widerstandslosen Europa anwenden? Lediglich aus Fairness und Respekt gegenüber den europäischen Gesetzen? Also bitte. Wie sagte doch der türkische Premierminister Erdogan: „Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten…” Vergessen wir auch nicht, daß beim Schmuggel einer AK-47 auch ein paar Kilo Semtex dabei sein könnten.

Stellen wir uns ein Dutzend oder mehr Angriffe der Art Beslan oder Mumbai verstreut am gesamten europäischen Kontinent vor. Anfangs werden die ersten Überraschungsangriffe von den am besten organisierten Terrornetzwerken mit den besten momentan am Markt erhältlichen Verschlüsselungsmethoden koordiniert. Viele Angriffe werden Geiselnahmen — oftmals auch mit Kindern — und unmöglich zu erfüllenden Forderungen als Sicherheitsgarantie umfassen. Oder es werden gar keine Forderungen gestellt; es werden lediglich Vergewaltigungen und Gemetzel folgen, wie es im Fall Beslan passierte. Dieser Ausbruch an erheblicher Gewalt wird das Startsignal für die Hauptoffensive des Dschihad sein.

Das Massaker von Beslan wurde im Jahr 2004 von einer weiteren Killer-Gang gekränkter Islamisten begangen. Zwei Gruppen tschetschenischer Muslime trafen am ersten Schultag in einer Schule der russischen Stadt Beslan — in falschen Polizeiautos als Tarnung — ein. Sie hielten eintausend junge Menschen drei Tage lang als Geiseln. Vierhundert unschuldige Menschen wurden von den muslimischen Terroristen ermordet, oftmals nach Vergewaltigung und Folter. Im Mumbai 2008 verursachten zehn mit Kalaschnikows und Handgranaten bewaffnete pakistanische Muslime das völlige Chaos, indem sie vier Tage lang einen Bahnhof, ein Krankenhaus (jedoch erfolglos), als Wahrzeichen geltende Hotels und ein jüdischen Zentrum angriffen. Es gab164 Tote und mehr als 300 Verletzte. Gleichzeitig stattfindende Attacken im Stile von Beslan, Mumbai und Paris werden als Modell für die 2016 Dschihad Offensive in Europa dienen.

Was Hitler und die Nationalsozialisten mit Stukas und Tigern sowie motorisierten Divisionen erreichte, werden die Islamonazis durch eine massive „Tet-Offensive auf Steroiden” zu erreichen versuchen, indem sie durch Betäubung das europäische Meta-System sofort lahmlegen und danach psychologisch und materiell vernichten. Zumindest streben die Islamonazis dieses Resultat an. Die Tet-Infiltrierung und die Strategie der Massenangriffe von 1968 waren in Vietnam nicht von Erfolg gekrönt und werden vielleicht auch in Europa nicht funktionieren. Eher ist zu erwarten, daß der erhoffte allgemeine Aufstand der europäischen Muslime gegen die Kuffar nicht ausgelöst wird, sondern daß er möglicherweise lediglich aufgehalten wird und abstirbt.

Aus strategischer Perspektive wird die Dschihad-Offensive 2016 und der darauf folgende Bürgerkrieg eine zweite Front im Krieg gegen den Islamischen Staat eröffnen, welche die NATO und den Westen dazu zwingen wird, ihren Fokus auf die interne Lage zu richten, um das Überleben zu sichern, während gleichzeitig der Druck auf die übrigen Kriegsschauplätze im Irak und in Syrien abnimmt.

Um den kommenden Bürgerkrieg zu gewinnen, müssen die Europäer zumindest halb so brutal agieren wie ihre muslimischen Invasoren, d.h. sie müssen verdammt brutal sein. Aber während die Dschihadisten vom ersten Tag an mit der maximalen Brutalität agieren werden, werden die friedlichen und freundlichen Europäer mit einem Rückstand in diese Auseinandersetzung starten. Ein Beispiel: Eine dschihadistische Standardhandlung ist es, sich nach einem Terrorangriff in die Arme ihrer Glaubensbrüder, vor allem der Frauen und Kinder, in den Scharia-Ghettos zurückzuziehen. Was werden die Behörden dann tun? Stürmen und verhaften? (Ich mache nur Witze.) Warten auf den nächsten Ausflug mit weiteren Terrorbomben? Oder das gesamte verdächtige Viertel im Granatfeuer zerstören? Das ist es, was ich mit Brutalität meine. Die Reaktion der französischen Behörden geben uns einen Hinweis darauf, wie sich diese Phase entwickeln könnte.

Im besten Fall, und diesen sehe ich als unwahrscheinlich an, werden die Angreifer der islamischen Tet-Offensive 2016 ausgerottet werden wie der Viet Cong 1968. Sollten jedoch genügend Angriffe mit den annähernd 80.000 Kämpfern der vietnamesischen Tet gleichzeitig stattfinden, dann sehe ich keine Möglichkeiten, wie die europäischen Truppen die Dschihadisten in weniger als einem Monat, wenn überhaupt, besiegen können. Mit Hilfe einfacher Mathematik bedeutet diese Anzahl an Dschihadisten 10.000 Angriffe auf dem Niveau von Paris 2015. Führen wir uns das vor Augen. Zehntausend Angriffe wie in Paris! Alle in einem Monat, derselben Woche, am selben Tag, europaweit. Die politisch korrekten und überfreundlichen europäischen Polizisten — anfangs auch die europäischen Heere — werden nicht in der Lage sein, erfolgreiche Gegenangriffe und Rettungsaktionen gegen eine Vielzahl von Beslans in Schulen, Spitälern und Konzerthallen zu starten. Nicht während europaweit zur gleichen Zeit Flughäfen, Bahnhöfe, Kraftwerke und andere Ziele von Terrorgruppen angegriffen werden.

Wir sollten damit rechnen, denn dies ist eine Standardtaktik der Islamonazis in dieser extrem schmutzigen Art der Kriegsführung: so wie in Beslan die Killer in falschen Polizeiautos ankamen, werden 2016 Ambulanzen, Einsatzfahrzeuge und andere offizielle Fahrzeuge entweder entführt oder — zwecks Simulation des Ernstfalls — übermalt. Selbstmordattentäter werden in offizieller Uniform am Sicherheitspersonal vorbeischleichen. Auch wenn ich mich wiederhole: dies ist eine Standardtaktik. Ein Dschihadist in Polizeiuniform fährt mit einer Hundertkilo-Bombe in einem offiziellen Polizeiauto direkt in das Polizei-Hauptquartier. Auf Wiedersehen, Polizei-Hauptquartier. (Im übrigen wünsche ich viel Glück mit der Planung einer Rettungsaktion für eine im Gang befindliche Beslan-Attacke, nachdem das Polizei-Hauptquartier völlig zerstört und der Großteil des Krisenstabs ausgelöscht wurde.)

Das sind lediglich ein paar Beispiele. Ich könnte noch einige Seiten damit füllen: Ein Lieferwagen der lokalen Molkerei oder Bäckerei, der einer Schule zu Mittag Terroristen liefert. Eine Ambulanz, die in die Garage eines Krankenhauses fährt und dort explodiert. Die Betonmischmaschine, die keinen Beton liefert. Muslimische Dschihadisten sind sehr stolz auf ihre sehr cleveren und täuschenden Ideen, mit denen sie das naive Vertrauen der dummen Ungläubigen in Uniformen und Firmenlogos ausnützen. Die Dschihadisten eilen in Fahrschulen für Selbstmordattentäter, nur damit sie eine riesige Bombe in einer Ansammlung dreckiger Kuffar zum Explodieren bringen können und sie selbst direkt in den Armen der 72 wartenden Jungfrauen landen. Auf diese Art werden sie Tet 2016 kämpfen. Ignorieren Sie diese Lektion auf eigene Gefahr.

Ein weiterer schmerzhafter Teil der europäischen Geschichte ist großteils bereits seit den Unruhetagen in Nordirland in Vergessenheit geraten. Als allen Parteien klar wurde, daß die Briten explodierende Autobomben im Herzen der Hochfinanz der Londoner City — der Wiederaufbau und der Gewinnverluste kosteten die Stadt nach jeder Explosion Milliarden — nicht verhindern konnten, zwang die IRA die Briten in den 1990er Jahren an den Verhandlungstisch. Eine kompetent agierende Terrororganisation ist in der Lage, auf diese Art eine moderne Stadt in ihre Gewalt zu bringen.

Nur ein paar Dutzend bis maximal einhundert aktive IRA Terroristen waren dazu in der Lage. Sie wollten nicht einmal Menschen töten, sondern ihr Ziel war die Zerstörung wichtiger Geschäftslokalitäten, d.h. die britische Wirtschaft war ihr Hauptziel. Am Ende ihrer Terroraktivitäten der Unruhetage detonierte die IRA üblicherweise ihre Autobomben in London außerhalb der Geschäftszeiten. Die muslimischen Bombenleger werden im kommenden europäischen Bürgerkrieg nicht so rücksichtsvoll agieren. Um die europäischen Führer dazu zu bringen, sich zu ergeben und den islamischen Forderungen zu unterwerfen, werden die muslimischen Bombenleger versuchen, die größtmöglichen Opferzahlen zu erreichen.

8. Hama Regeln

Ich prophezeie, daß der sich abzeichnende europäische Bürgerkrieg nach der anfänglichen Tet 2016 Phase eine stetige Eskalation mit sich bringen wird: von den Attacken in Paris mit Gewehren und Selbstmordattentätern, bis hin zu Heckenschützen, Sprengfallen und Auto- bzw. Lastwagenbomben. Daher erwähnte ich die Möglichkeit, Scharia-Ghettozonen mit Hilfe von Luft- und Artilleriefeuer in Ruinen zu verwandeln. Dies wird tatsächlich dann stattfinden, wenn Autobomben in europäischen Städten explodieren, und ab diesem Zeitpunkt wird der urbane Bürgerkrieg jegliche Spuren von Zivilisation verlieren. Stark befestigte Ghettobastionen, die muslimischen Dschihad-Terroristen Unterschlupf bieten, werden zerstört werden müssen, um die islamische Eroberung niederzuschlagen.

Diese Art von (mit harten Bandagen) geführter urbaner Kriegsführung hat bereits einen Namen: „Hama-Regeln”, angelehnt an die Auslöschung der syrischen Stadt Hama im Jahr 1982. Hama war eine Hochburg der Muslimbrüder, aus der die Muslimbrüder das Regime von Hafez Al-Assad, den Vater des derzeitigen syrischen Machthaber, angegriffen hatten. Diese Guerrillattacken — oder auch Terrorangriffe, je nach Belieben — fanden ab 1976 statt und endeten erst, als Hama in Schutt und Asche gelegt worden war und mindestens 10.000 sunnitische Muslime in den Ruinen den Tod fanden.

Wenn die Europäer mit dieser Art und dem Ausmaß des Bürgerkriegs nicht umgehen können, werden sie im Laufe der Zeit besiegt werden, und entweder zum Islam gezwungen oder in einen Status des unterworfenen Dhimmis oder exekutiert werden (wenn sie nicht zuerst zu nutzbringender Arbeit als Sklave gezwungen werden.) Das sind die unveränderlichen Optionen des Islam bezüglich männlicher Feinde nach Belieben der muslimischen Sieger. Daß die gefangen genommenen Frauen und Mädchen der besiegten Kuffar als Sklaven gehalten werden, gilt als vorausgesetzt. Und so wird dies der Krieg des Messers, vom Messer zum Schwertgriff, ohne Vorbehalte, mit harten Bandagen.

Und jetzt, am Anfang des Jahres 2016, sieht es nicht nach einer friedlichen Deeskalation aus, vor allem nicht mit bis zu einer Million frischen Muhajirun im Kampfesalter, verteilt auf ganz Europa ohne Unterkunft oder Perspektiven, auch nach dem Ende des Winters. Dieser rasch vonstatten gehende Zustrom hunderttausender unverheirateter muslimischer Männer nach Europa ist vergleichbar mit dem Gießen eines Kruges gefüllt mit Nitroglyzerin in ein Kanonenrohr, dem Laden einer doppelten Menge von Schießpulver und drei oder vier Kanonenkugeln obendrauf. Am Ende wird die Lunte angezündet: das perfekte Rezept für eine verheerende Explosion.

Im Rahmen der Tet Offensive von 1968 schleusten sich an die 80.000 bewaffnete Viet Cong in vietnamesische Städte und Dörfer (von Experten der Geheimdienste unbemerkt, wie ich anmerken darf). Wie viele der fast einer Million Muhajirun, die derzeit in Europa herumlaufen, werden nach der Eröffnung der 2016 Tet Terrorangriffen zu den Waffen greifen und kämpfen? Hat irgendjemand eine Ahnung? An einem bestimmten Punkt wird aus der heimlichen Hidschra ein offener Dschihad, und ich bin der Meinung, daß dieser in diesem Jahr stattfinden wird. Historiker werden später einmal zurückblicken und über die kommende Europäische Dschihad Tet Offensive 2016 staunen. Vielleicht werden sie die Offensive auch den Europäischen Bürgerkrieg mit Hilfe eines Trojanischen Pferdes nennen. (Ich kann nur hoffen, daß sie ihn nicht die Endgültige Islamische Übernahme Europas nennen)

Historiker werden diese Massen-Hidschra Invasion sowie die darauf folgende Tet 2016 und den Europäischen Bürgerkrieg genau untersuchen. In Wahrheit war dies ein Insider Job der Verräterklasse, d.h. den internationalen Sozialisten, die kulturell-marxistisch sind und eine Politik der offenen Grenzen verfolgen. Zuerst betäubten sie ihre eigenen Landsleute in eine Apathie, danach öffneten sie die Tore für die islamistischen Barbaren. Sie injizierten ein lähmendes Kurare der multikulti politischen Korrektheit in ihre eigenen Gesellschaften, die eine Verteidigung gegen den geplanten Angriff unmöglich machte.

In Wahrheit jedoch schlossen die internationalen Sozialisten und die islamistischen Kräfte einen mörderischen Pakt, mit welchem ihr gemeinsamer Feind, die Nationalisten, ein für allemal entfernt wird. Um den Menschen ihre letzten Gefühle des Nationalstolzes und der kulturellen Identität zu nehmen, werden die europäischen Staaten 2016 absichtlich abgefackelt werden. Im Endeffekt wird es bei den kommenden Konflikten um eine Menükarte gehen, die von einem Schakal, einer Hyäne und einem in einer utopischen multikulti Fantasie großgezogenen, glückseligen Dummchens eines Lammes zusammengestellt wurde. Das Lamm meint, durch sein eigenes niedliches Verhalten werden aus dem Schakal und der Hyäne Vegetarier, aber die Wahl des Hauptganges ist bereits beschlossene Sache. Europäische Nationalisten werden von vorne erschossen und von hinten erstochen, bis sie niedergehen und von ihren räuberischen Zerstörern verzehrt werden.

Wir sollten uns auf folgende Situation einstellen: Vor einem Bombenkrater und einem rauchenden Gebäude stehend, nachdem die zehnte Autobombe in diesem Monat hochgegangen war, werden die telegenen Medienverräter die Wahrheit in eine völlig verdrehte Geschichte umwandeln und die unaufhaltsame Ausbreitung des internationalen Sozialismus als einzig mögliche Lösung in dieser „tragischen Spirale der Gewalt” unterstützen. Die Lügenpresse nennt Patrioten Nazis und Nazis Patrioten; sie werden Heilige verdammen und Massenmörder preisen. Diese „Presstituten” bringen ihre Loyalität ausschließlich ihren Zahlmeistern in der Verräterklasse sowie der gemeinsamen Vision der internationalen Sozialisten einer von oben globalen auferlegten Tyrannei durch allwissende Eliten entgegen. „Ordnung aus dem Chaos” wird in ihrem Kopf, wenn nicht auch auf ihren Lippen gegenwärtig sein.

9. Das Endspiel

Wenn die internationalen Verräter-Eliten einigermaßen in die Zukunft blicken können, dann müssen sie erkennen, wie sich der internationale Sozialismus auf den nächsten sich zuspitzenden Kampf gegen den Islam aufstellt, ein Kampf, der auf dem noch warmen Leichnam des europäischen Nationalismus ausgetragen wird. Werden diese Verräter-Eliten des internationalen Sozialismus den endgültigen Sieg des islamischen Herrschaft in Europa und anderswo aufhalten können? Vergleichen wir ihre Vorteile und Ausrüstungen.

Die Verräter-Eliten kontrollieren unermeßliche Macht und zahlreiche Hebel in der Politik. Überwiegt das verfügbare Angebot unendlichen Reichtums und einer beschleunigten Karriere oder die Angst vor muslimischen Mördern, Kidnappern und Enthauptungsexperten? Welche Motivationskraft wird auf lange Sicht stärker sein: die angebotene Bestechung oder das gekidnappte Kind und seine angedrohte Enthauptung? Der internationale Sozialismus und der Welt-Islamismus sind böse totalitäre Ideologien, die im Streben nach absoluter Macht wurzeln; ich bin jedoch der Meinung, daß mehr Sozialisten zum Islam konvertieren werden als Muslime zum Sozialismus, und sie dahingehend das Ende in diese Richtung lenken werden. Warum? Weil man ohne das Annehmen eines Koffers voller Euro oder einem tollen Jobangebot als Bestechung sehr gut leben kann, nicht jedoch ohne Kopf zwischen den Schultern.

Eine weitere dauerhafte, aber selten untersuchte Waffe in der islamischen Waffenkammer findet sich im Angebot einer Amnestie für gut positionierte Führer der Ungläubigen, die sich zu einer Konvertierung bereit erklären. Sehe ich eine Hijab-tragende Angela Merkel? Selbstverständlich. Es ist für die ehemalige Kommunistin irrelevant, ob das Abzeichen an ihrem Hosenanzug rot oder schwarz ist, vor allem, wenn es darum geht — unter Beibehaltung ihres Status — Kopf und Kragen zu retten. Beim Studium der Geschichte islamischer Eroberungen finden wir zahlreiche Beispiele westlicher Führer, die — nachdem sie heimlich die Tore für eine Hidschra-Invasion geöffnet hatten — mitteilten, sie wären bereits zum Islam konvertiert.

Als Belohnung für ihre wertvolle Tätigkeit wird diesen an der Quelle sitzenden Überläufern oft gestattet, ihre Reichtümer und Positionen zu behalten, wenn sie islamische Namen annehmen und dem neuen Regime Loyalität schwören. Eine Konvertierung zum Islam ist absichtlich sehr einfach. Das Konversions-Gebet, die Schahada, besteht aus einem einzigen Satz, ein paar wenigen Wörtern. Ehrlicher und innerer Glaube wird nicht erwartet, nur öffentliche Unterwerfung, was ja auch die wahre — wenn auch fast immer verschleierte — Bedeutung des arabischen Wortes Islam ist: Unterwerfung.

Wenn wir nun an der letzten Verteidigungslinie stehen und die Zeit der Enthauptung anbricht, wird der säkulare, humanistische internationale Sozialist bis zu seinem letzten Atemzug gegen den Islamismus kämpfen? Eher unwahrscheinlich, insbesondere wenn das einfache Wiederholen einer unsinnigen und banalen Beschwörungsformel über Allah und Mohammed ihr inhärent unehrenhaftes und verräterisches Leben retten kann. Einfach ausgedrückt: sie werden sich dem Islam unterwerfen.

Ich denke, am Ende des Tages wird sich die böse und satanische koranische Blaupause für die Welteroberung als noch bösartiger und beständiger herausstellen, als die böse und satanische Blaupause der auf die Jakobiner, die Marxisten und die Kommunisten zurückgehenden internationalen Sozialisten. Die unveränderbare koranische Blaupause für globale Vorherrschaft repliziert sich und schreitet nach vierzehnhundert Jahren immer noch voran, während die international sozialistische Blaupause erst zweieinhalb Jahrhunderte alt ist. Auf Basis ihrer erwiesenen Langlebigkeit würde ein Wettexperte der islamischen Rezeptur für Eroberung und Tyrannei größere Chancen einräumen als der international sozialistischen Version.

Im Falle einer Zerstörung oder Nutzung des internationalen Sozialismus durch den Islam erwarte ich eine Fortsetzung des Konflikts, bis lediglich Sunniten oder Schiiten am Leben bleiben. Aufgrund des grundsätzlich vorhandenen Gewaltanleitung innerhalb der koranischen Blaupause, werden Spaltungen und weitere Konflikte innerhalb der neuen und rivalisierenden Sekten entstehen. Ohne einen äußerlichen Wirten für die parasitäre islamischen Ringelflechte — da die Goldene Gans der produktiven westlichen Gesellschaft bereits getötet und konsumiert wurde — wird der Islam wahrscheinlich verfallen und verrotten. Was einem gescheiterten weltweiten Kalifat folgen könnte, kann ich mir nicht vorstellen. Zu diesem Zeitpunkt werden die letzten gläubigen und praktizierenden Christen kalt und vergessen in ihren anonymen Massengräbern liegen.

10. Alternative Ausgänge

Aber vielleicht fällt der Konflikt zwischen den drei Mächten ganz anders aus. Im Anschluß an die Ablehnung des internationalen Sozialismus, welcher die EU-Staaten ins Verderben gestürzt hatte, könnte der europäische Nationalismus — nach der Zurückdrängung der islamischen Tet Offensive 2016 — vielleicht wie durch ein Wunder eine Auferstehung erleben. Manchmal verkalkulieren sich Invasoren bei ihren Chancen und unterschätzen die Entschlossenheit ihrer Feinde, so daß sie gezwungen werden, ihren früh erreichten hohen Erfolgslevel wieder zu verlassen. Man denke an Napoleon und Hitlers Erfahrungen in Rußland, ebenso wie die der Griechen im türkischen Anatolien von 1919 bis 1922.

Vielleicht gehen die Islamisten mit ihrem Dschihad auch einen Schritt zu weit und eine in einer westlichen Stadt gezündete Atombombe oder eine andere schmutzige Bombe löst einen angemessenen Gegenschlag auf den Nexus des Islam in Mekka und anderen islamischen heiligen Stätten wie das irakische Kerbala aus. Jedenfalls zeigt der russische Präsident Wladimir Putin mehr stählerne Entschlossenheit als die derzeitigen verweichlichten und zaudernden westeuropäischen Führer.

Zwei der fünf Säulen des Islam drehen sich buchstäblich um den schwarzen Mondstein, der sich in einer Ecke der Kaaba im Zentrum Mekkas befindet. Nach 1400 unveränderten Jahren kann der Islam nicht einfach zwei seiner fünf Säulen ausradieren und weitermachen wie zuvor. Allahu Akbar bedeutet Gott ist größer. Würde man Mekka in einen großen glühenden Krater verwandeln, dann wäre diese Aussage sichtlich unwahr. Als die menschlichen Götter der Azteken und der Inka von den spanischen Eroberern abgesetzt wurden, scheiterten diese Religions- und Sozialsysteme. Würde Mekka zerstört und dadurch zwei Säulen des Islam zerstört, bliebe die Auswirkung auf die islamischen Gesellschaften weltweit offen. „Wir glaubten einmal, Gott wäre größer” ist keine sehr wirkungsvolle Parole. Ich denke jedoch nicht, daß ich es erleben werde, wie das Ende aussehen wird. Eintausendvierhundert Jahre lang starben Millionen von Christen und andere Ungläubige ohne Wissen, ob der Islam letztendlich siegen oder bezwungen würde.

Ich bin mir nicht sicher, ob es für die souveränen Staaten — insbesondere für Staaten mit eigenen einzigartigen Vergangenheiten, Kulturen und Sprachen — in ihrer vierhundert Jahre andauernden Verfaßtheit eine Zukunft gibt. Ich weiß auch nicht, ob die Verräter-Eliten der internationalen Sozialisten in der Lage sind, die kontinuierliche Terrorismusgefahr ausgehend vom koranischen Übernahmeplan abzuwehren. Das Glas meiner Kristallkugel wird ein wenig blind, wie sich der kommende europäische Sturm auf China und Asien auswirken wird. Schwer vorstellbar, daß ein von Skandinavien bis zum Persischen Golf reichender Weltkrieg nicht auch den Einsatz von Nuklearwaffen umfaßt. Vielleicht werden die geduldigen und vorsichtigen Chinesen aber auch einfach die Ruinen des Westens erben. Vielleicht werden sie in den Weltkrieg hineingezogen.

Egal, was sonst noch im nächsten Jahrzehnt passiert, das Jahr 2016 entwickelt sich zu einem epischen Jahr in europäischer und weltweiter Geschichte. Was immer auch am anderen Ende des Atlantiks passiert, so hoffe ich, wird zumindest eine eindeutige Lektion für freie und selbstbestimmte Vereinigten Staaten von Amerika sein, inklusive Lektionen über die extreme Gefahr des Imports von Millionen islamischer Muhajirun.

Schließlich gebührt Gott Ehre — dank der amerikanischen Gründerväter — für den Ersten und Zweiten Verfassungszusatz der amerikanischen Verfassung.[4] Im Gegensatz zu Europäern sind wir noch in der Lage, einander vor den bevorstehenden Gefahren zu warnen, ohne daß wir von den an den Hebeln der Macht sitzenden Verräter-Eliten zum Schweigen gebracht werden. Und dank des Zweiten Verfassungszusatzes werden wir niemals von den islamischen Hyänen und den sozialistischen Schakalen wie hilflose Lämmer zu Boden gerissen werden. Wenn ein hungriger Fuchs zu viel von den sozialistischen Verrätern in den Hühnerstall platziert wird, werden früher oder später sowohl die Füchse als auch die Verräter Schrotkugeln im Gesicht spüren.

Vergessen Sie nicht: Geben Sie niemals, NIEMALS Ihre Waffen auf.

Sie werden sie brauchen.

http://gatesofvienna.net/2016/03/tet-klappe-zwei-die-europaische-offensive-des-islam-im-jahr-2016/

.

….danke an Gisa T.

.

Gruß an die

Read Full Post »

Older Posts »