Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Christentum’


Von Hannah Al-Othman www.DailyMail.co.uk,

Ein Däne wurde wegen Blasphemie angezeigt, weil er angeblich einen Koran verbrannte und ein Video mit dem Zwischenfall bei Facebook veröffentlichte.

Der 42 Jahre alte „Verdächtige“ verbrannte den Koran im Dezember in seinem Hinterhof in Norddänemark und veröffentlichte das Video dazu auf einer moslemkritischen Facebookseite.

Er betitelte das Video mit „Denk an deinen Nachbar: Es stinkt, wenn er brennt“ und die Gruppe hiess „YES TO FREEDOM – NO TO ISLAM“.

Anderer Täter – gleiches Sujet

Staatsanwalt Jan Reckendorff sagte, es sei das erste Mal seit 1971, dass eine Person wegen der „öffentlichen Verspottung der Dokrin einer Religionsgemeinschaft“ angezeigt wurde und fügte an, dass das Vergehen mit bis zu vier Monaten Haft oder einer Geldstrafe belegt werden kann. Er sagte vom in Viborg befindlichen Staatsanwaltsbüro aus:

„Es ist die Ansicht der Staatsanwaltschaft, dass die Umstände der Verbrennung von heiligen Büchern, wie der Bibel oder dem Koran, in einigen Fällen das Gesetz zur Blasphemie verletzten können, mit dem die öffentliche Verspottung oder die Verachtung der Religion bestraft wird.

Unseres Erachtens sollte der Fall aufgrund der Umstände zur Anzeige gebracht werden, damit die Gerichte nun eine Gelegenheit haben, eine Position in der Sache zu beziehen.“

Der Fall wird Richtern in Aalborg vorgelegt, auch wenn noch kein Datum für die Verhandlung feststeht.

Nach Paragraph 140 des dänischen Strafrechts wird die öffentliche Beleidiung oder Herabwürdigung von religiösen Büchern mit Gefängnis oder einer Geldstrafe belegt.

Das letzte Mal, dass dies vor Gericht verhandelt wurde war im Jahr 1971, als sich zwei Produzenten des dänischen Radios vor Gericht verantworten mussten, weil sie ein Lied abspielten, das sich über das Christentum lustig machte. Sie wurden später freigesprochen.

Bislang gab es in Dänemark nur vier Anzeigen wegen Blasphemie, allerdings entschied das Land, das Gesetz beizubehalten, nachdem es vor zwei Jahren begutachtet wurde.

Damals sagte Vega Saenz aus dem dänischen Außenministerium, dass das Gesetz beibehalten werden sollte, um die Religionsfreiheit und Minderheiten zu schützen, sowie um die soziale Ordnung aufrecht zu erhalten.

Im Jahr 1946 erhielten zwei Dänen eine Geldstrafe, nachdem sie bei einem Ball in der Hauptstadt Kopenhagen eine „Taufe“ durchführten und 1938 wurden vier Personen verurteilt, weil sie antisemitische Propaganda verbreiteten.

Hinzu kommen mehrere andere Fälle, in denen die Staatsanwaltschaft eine Klage erwog, sich dann aber dagegen entschied.

Einer der bekanntesten Fälle stammt aus dem Jahr 2006, als die Staatsanwaltschaft eine Ermittlung wegen der kontroversen Mohammedkarikaturen mit dem Titel „Das Gesicht von Mohammed“ gegen die Zeitung Jyllands-Posten einleitete. Allerdings entschieden sie sich dann gegen eine Weiterverfolgung.

https://1nselpresse.blogspot.de/2017/02/das-erste-mal-seit-46-jahren-muss-sich.html
.
Gruß an die Freiheit
Der Honigmann
.

Read Full Post »


(www.conservo.wordpress.com)

Von Michael Stein

Wie soll man das nennen? Hass auf christliche Flüchtlinge?

Es ist nur noch zum Kotzen, was sich die Korrekten hier leisten! Gottfried Martens zitiert aus einem Protokoll einer Anhörung beim BAMF:

„Aus dem Protokoll einer Anhörung – oder soll man besser sagen: eines Tribunals? – beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Der Antragsteller war im Iran in einer Hausgemeinde, die von einem armenischen Christen geleitet wurde:

F: Was haben Sie in Deutschland in Bezug auf Ihr Christentum unternommen?

A: Ich bin in die Evangelisch-Lutherische Dreieinigkeitsgemeinde von Pastor Martens in Berlin-Steglitz gegangen.

F: Wieso sind Sie ausgerechnet dorthin gegangen?

A: Weil in dieser Gemeinde auch alles auf Persisch übersetzt wird,

F: Da gibt es auch in Berlin noch andere Gemeinden, bei denen das ebenfalls der Fall ist.

A: Als ich in Deutschland war, habe ich die Leute in meinem Notaufnahmelager nach einer Kirche gefragt. Die Leute haben mir dann diese Adresse genannt.

F: Haben Sie auch andere Kirchen ausprobiert?

A: Nein, von Anfang an war ich in dieser Kirche.

F: Und warum ausgerechnet diese Kirche?

A: Weil ich diese Adresse erhalten habe und weil man dort Persisch spricht.

F: Ja, aber warum haben Sie nicht auch andere Kirchen ausprobiert, in denen man auch Persisch spricht?

A: Für mich war die Hauptsache, dass ich eine Kirche finde, in welcher man Persisch spricht. Es gibt keine Unterschiede, ich wollte einfach in eine Kirche gehen, die ich verstehen kann.

F: Zwischen den verschiedenen christlichen Konfessionen gibt es aber schon sehr, sehr große Unterschiede. Was ich z.B. nicht verstehe: Sie haben im Iran das Christentum von armenischen Freunden gelernt. Gleichwohl haben Sie sich in Berlin keine armenische Kirche gesucht, sondern Sie sind in eine evangelikale Freikirche gegangen:

(Anmerkung G.M.: Der Anhörer weiß offenbar weder, dass in armenischen Kirchen kein Persisch gesprochen wird, noch ist ihm bekannt, dass unsere Gemeinde überhaupt keine „evangelikale Freikirche“ ist.)

A: Zwischen den Konfessionen im Islam gibt es Kriege und Gewalt. Bei den christlichen Konfessionen habe ich das nicht gesehen. Mein Interesse ging in die Richtung Protestanten.

F: Wenn Sie bei den christlichen Konfessionen nicht gesehen haben, dass es dort auch sehr lange sehr viele blutige Kriege und gewalttätige Auseinandersetzungen gab, dann kennen Sie sich im Christentum aber wirklich sehr schlecht aus.

(Anmerkung G.M.: Ein Mensch, der in seiner Hauskirche im Iran einfach nur von seinem Herrn und Heiland Jesus Christus gehört hat, der für ihn am Kreuz gestorben ist, kennt sich also im Christentum „wirklich sehr schlecht aus“, weil er nicht genügend europäische Kirchengeschichte studiert hat!)

A: Leute, die Kriege führen, kann man nicht als Christen bezeichnen, weil sie gegen die Gebote Jesu Christi verstoßen.

(Das Verhör geht dann weiter. Der Anhörer befragt den Angehörten nach den Unterschieden zwischen der armenischen Kirche – die der Antragsteller nie kennengelernt hat – und den protestantischen Kirchen. Er hält ihm einen Vortrag über die Arianer und reitet dann weiter auf den Armeniern herum:

„was ich immer noch nicht verstehe ist, warum Sie sich in Berlin keine armenische Kirche gesucht haben.“)

F: Was fasziniert Sie am Christentum?

A: Was Jesus Christus für uns getan hat: dass Gott sich in einen menschlichen Körper gewandelt und geopfert hat. Das hat mich fasziniert. … Wenn man Christ wird, dann bekommt man ein neues Leben. Die Sünden werden vergeben und dadurch ist man gerettet.

F: Kennen Sie das Glaubensbekenntnis?

A: Ich glaube an meinen Gott Jesus Christus. Gott hat mir den Heiligen Geist in meine Seele getan. Weil ich daran glaube, bekomme ich auch die Taufe. Ich bin heute ein Kind Gottes. Ich bekomme sein Heiliges auch zum Erbe. Ich werde keinen anderen Gott haben außer Jesus Christus. Ich glaube an den Vater, den Sohn und den Heiligen Geist.

F: Das Glaubensbekenntnis wird in jedem Gottesdienst gesprochen. Auch ich kann es auswendig. Wie kommt es, dass obwohl Sie einen Taufkurs besucht haben und obwohl Ihre Taufe in zwei Wochen bevorsteht, nichts, aber auch wirklich nichts von dem, was Sie eben gesagt haben, mit dem Glaubensbekenntnis übereinstimmt.

(Anmerkung G.M.: Ich überlasse es den Lesern zu beurteilen, ob „nichts, aber auch wirklich nichts von dem“, was der Antragsteller gesagt hat, mit dem Glaubensbekenntnis übereinstimmt. Wenn der Anhörer uns schon für eine evangelikale Freikirche hält, müsste er eigentlich wissen, dass in evangelikalen Freikirchen auf das persönliche Bekenntnis und nicht auf formulierte Bekenntnisse Wert gelegt wird …

So geht die Anhörung weiter. Es folgen Fragen wie: „Sagt Ihnen der Ortsname Wittenberg etwas?“ (Der Antragsteller antwortet darauf korrekt!)

noch ein Auszug aus dem Ende des Interviews:

A: Das ist meine Pflicht, dass ich sagen muss, dass ich Christ bin. Ich habe in diesem Weg meine Rettung gesehen.

F: Ich verstehe nicht ganz, dass es Ihre Pflicht ist, im Iran zu sagen, dass Sie Christ sind.

A: Das ist meine Verantwortung, weil ich diese Religion so liebe. Wenn ich gefragt werde, dann antworte ich so; sonst nicht.

F: Wenn Sie diese Religion so lieben, dann verstehe ich nicht, wieso Sie über diese Religion – trotz Taufunterrichts! – so gut wie nichts wissen.

A: Ich bin neu und lerne noch. Und ich werde immer weiter lernen. Ich denke, dass ich nicht wenig Ahnung habe.

Anmerkung G.M.: Ich überlasse es dem Leser/der Leserin, sich ein Urteil darüber zu bilden, wie man im BAMF die Ernsthaftigkeit des Glaubenswechsels von christlichen Flüchtlingen überprüft.“ (Quelle: https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=523900317819676&id=417213035155072)

Aus der Facebook-Diskussion:

Mila Schop: Inquisition würde es in etwa beschreiben……….

Nora Bach: Unglaublich!!! Da muss man doch etwas unternehmen!!! Das kann man doch nicht so stehen lassen! Am liebsten würde ich von Wien auf dieses Amt reisen und denen ordentlich die Aleviten lesen!!!! Das geht gar nicht!!!!! Leute unternehmt etwas!!!!

www.conservo.wordpress.com

.

Gruß an die „Gläubigen“

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Im Vatikan ist der Teufel los. Da gibt es keinen Zweifel. Headquarter vom Teufel ist der Vatikan. Es ist oft von der Hure Babylon die Rede. Wer ist die Hure Babylon? Nach meiner Meinung ist das römische Imperium nie untergegangen. Im Gegenteil. Es hat sich nur unsichtbar gemacht und sich über den Vatikan die komplette Weltherrschaft unter den Nagel gerissen. Die Hure Babylon ist nach meiner Schätzung Rom. Mal sehen, wer im folgenden Video als Hure Babylon ausgemacht wird:

Nun gut: Dem Video nach zu urteilen, entsteht die Hure Babylon noch. Wie dem auch sei: Unzählige Zitate aus der Bibel werden genannt im Video. Das es sich bei den Religionen Judentum, Christentum und Islam um Satanismus handelt, wird wieder deutlich. Dieser Teufel und Konsorten aus den „Heiligen Texten“ AT, NT und Koran kennt nur Rache, Krieg, mit doppelter Härte zurückschlagen, Unterdrückung, Drohung, Erpressung, etc. Diese Teufel aus den Heiligen Texten kennen keine Partnerschaft, Kooperation und Liebe unter ALLEN Menschen weltweit.

http://www.atx-netzteile.de/es-ist-der-teufel-los.html

.

Gruß an die Menschen

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Er verhalf dem Christentum zu seiner späteren Größe – und legte gleichzeitig den Grundstein für dessen größtes Versagen und seine schlimmsten Schandtaten: der „Apostel der Heiden“, der vom Saulus zum Paulus wurde.

Apostel Paulus

Paulus, der Religionsstifter: Keiner der Apostel hat das Christentum stärker geprägt.

Kein Missionar hat sich in der Verbreitung des Christentums größere Verdienste errungen als Paulus. Und kein anderer hat die ursprüngliche Lehre von Jesus derart massiv verfälscht.

Paulus wurde in der Stadt Tharsos (heutige Südtürkei) in eine streng religiöse jüdische Familie hineingeboren und verbrachte seine Jugend in Jerusalem, wo ihn der bekannte Rabbi Gamaliel zum Pharisäer ausbildete, wie Paulus selbst schrieb. In seinem religiösen „Eifer für das Gesetz“ tat sich Saulus – so hieß er vor seiner Bekehrung – als Inquisitor der Jerusalemer Tempelpriesterschaft hervor. Er war ein Bluthund, der die ersten Christen erbarmungslos verfolgte und verhaftete, sie foltern und sogar hinrichten ließ.

Umso erstaunlicher, dass ausgerechnet dieser fanatische Vertreter des pharisäischen Judaismus sich später zum Christentum bekehrte. Will man seinen Schilderungen glauben, so erlebte Paulus gar Außergewöhnliches: Jesus soll ihm vor Damaskus in gleißendem Licht während einer „Vision“ erschienen sein. Das steht zumindest in den Paulusbriefen. Doch wie wir heute wissen, entspricht diese Schilderung nicht den tatsächlichen Begebenheiten. Denn in Wahrheit hatte Paulus seinen später von ihm zum Gott erklärten Herrn quicklebendig in Damaskus angetroffen. Jesus hatte nämlich die Kreuzigung überlebt und war nach Norden ins angrenzende Syrien geflohen, wo bei Damaskus eine große Essener-Gemeinschaft lebte. Diese bot ihm so lange Schutz, bis er sich aufmachte, seine lange Reise nach Kaschmir anzutreten.1

Jesus war ein Mitglied eben dieser mystisch-spirituellen Bewegung gewesen, von denen manche auch als Nazarener bekannt waren.2 Deshalb nannte man ihn auch „Jesus den Nazarener“ – und nicht etwa „Jesus von Nazareth“. Die heutige Stadt Nazareth entstand erst mehr als dreihundert Jahre nach dem Wirken Jesu in Palästina.

Es war damals kein Geheimnis, dass eine große Schar von Anhängern Jesu in Damaskus lebte. Aus diesem Grund war Paulus ja dorthin gereist. Wahrscheinlich wusste er sogar, dass Jesus nicht gestorben sein konnte (er hing bei weitem nicht lange genug am Kreuz) und vermutete ihn in Damaskus, wo er sich auch tatsächlich befand. Was liegt also näher, als dass sich die beiden Männer dort zum ersten Mal Auge in Auge gegenüberstanden und Paulus im persönlichen Kontakt von der Person Jesu stark genug beeindruckt wurde, um seinem Hass auf die Christen abzuschwören?

Verfälschtes Neues Testament

Paulus’ „Vision von Jesus“ ist nur eine von vielen Stellen in den Briefen des Neuen Testaments, wo man es mit der Wahrheit nicht so genau nahm. Es ist bekannt, dass vor allem die Paulusbriefe nachträglich massiv verfälscht wurden. Viele Theologen stimmen mittlerweile darin überein, mit Ausnahme der Briefe von Jakobus, Petrus, Johannes und Judas habe man alle übrigen Episteln umgeschrieben, um sie den Interessen der Kirche anzupassen.

Selbst die Evangelien wurden nicht verschont. Der weltbekannte Bibelforscher Robert Eisenman behauptet in seinem monumentalen Werk über den Herrenbruder Jakobus:3 „Tatsächlich kann man fast so etwas wie eine Faustregel aufstellen: Wann immer eine Aussage des Paulus – der nach eigenem Eingeständnis Jesus nie leibhaftig sah [was vermutlich nicht stimmt; die Red.] und keinerlei direkte Kenntnis von dessen Lehre hatte – eine Parallele in den Evangelien besitzt, kann man unbesorgt davon ausgehen, dass sie von ersterem in die Textredaktion der letzteren eingeflossen sind, und nicht umgekehrt.“

Ja, sogar – oder besser: vor allem – die Apostelgeschichte kann nicht für bare Münze genommen werden. Das biblische Buch soll die Chronik der frühen Christen und ersten Missionare enthalten. Der evangelische Theologe Hermann Detering schreibt beispielsweise in seinem Buch Der gefälschte Paulus: „Die Apostelgeschichte gleicht, wie man seit Langem in Theologenkreisen weiß, in vieler Beziehung eher einem phantastischen, wunderbaren Roman als einer geschichtlichen Darstellung, auch wenn sich ihr Verfasser im Vorwort den Anschein des Historikers gibt und den Gepflogenheiten antiker Historiker in seiner Darstellung folgt. Bei der Darstellung von Person und Werk des Apostels [Paulus] gehen Irdisches und Himmlisches, Geschichtliches und Legendäres darin wunderbar und ununterscheidbar durcheinander.“

Was die 13 Paulus-Briefe betrifft, geht Detering noch einen Schritt weiter. In seinen Augen sind sie nicht bloß nachträglich manipuliert worden, sondern allesamt Fälschungen aus der Mitte des zweiten nachchristlichen Jahrhunderts. Seine mit wissenschaftlicher Genauigkeit dargelegte Dokumentation lässt eigentlich keine Gegenargumente mehr zu. Demnach wären die Paulusbriefe von Marcion (85-160 n. Chr.) verfasst worden, den die römisch-katholische Kirche im Jahr 144 exkommuniziert hatte. Markion von Sinope, wie man ihn auch nennt, gilt seither als Erzketzer, gründete er doch eine eigene Kirche mit gnostischen Einflüssen, die vor allem im östlichen Mittelmeerraum bis ins sechste Jahrhundert Bestand hatte.

Neuer Wein in alten Schläuchen?

In seiner Schrift Zur Unglaubwürdigkeit des Judäo-Christentums geht Prof. Dr. phil. Hans-Jürgen Hagel ebenfalls auf Marcion ein: „Es erhebt sich darüber hinaus die Frage, ob Marcion auch – oder gerade deswegen – exkommuniziert wurde, weil er den jüdischen Gott ‚Jahwe’ nicht als den ‚Vater Jesu Christi’ anzuerkennen vermochte und aus eben diesem Grund forderte, die unübersehbare Bindung an die Hebräische Bibel [das Alte Testament] zu lösen.“ Marcion war der erste Theologe, der systematisch einen Unterschied definierte zwischen einem guten Gott der Liebe des Neuen Testamentes, wie er von Jesus als Vater verkündigt wurde, und einem bösen und rachsüchtigen Gott des Alten Testamentes.

Friedrich Nietzsche urteilte in Jenseits von Gut und Böse: „Dieses Neue Testament, eine Art Rokoko des Geschmacks in jedem Betrachte, mit dem Alten Testament zu einem Buche zusammengeleimt zu haben, als ‚Bibel‘, als ‚das Buch an sich‘: das ist vielleicht die größte Verwegenheit und ‚Sünde wider den Geist‘, welche das literarische Europa auf dem Gewissen hat.“4

Auch Hagel erkennt „eine unüberbrückbare Kluft“ zwischen der „Christlichen Bibel“ und der „Hebräischen Bibel“: „hier der grausame jüdische Gott ‚Jahwe’, dort die unjüdische ‚Christusinkarnation’“. Zwar sei Erlösung der zentrale jüdische Begriff der damaligen Zeit gewesen, so Hagel weiter, „aber kein rechtgläubiger Jude dachte im Entferntesten an die unjüdische Erkenntnis, Jahwe würde für ihn seinen einzigen Sohn als Verbrecher ans Kreuz schlagen lassen“. Auch die Behauptung, das Alte Testament sei eine Art Vorstufe des Christentums, „ist schlichtweg falsch“. Denn was „christlich ist, kann man aus dem Alten Testament nicht ersehen“, schrieb einst Adolf von Harnack (1851-1930), der bedeutendste protestantische Theologe und Kirchenhistoriker des beginnenden 20. Jahrhunderts. Wikipedia beschreibt Harnacks christliches Selbstverständnis mit den Worten: „Jesus habe das Kultische, das im Judentum galt, beiseite geschoben. Er setzte nicht auf kultische Reinigung und Heiligung, sondern allein auf die Seele des Menschen. Das moralische Handeln des Einzelnen, seine Werke der Liebe würden entscheiden, ob der Einzelne in ein Reich Gottes eingehe oder nicht. Das römisch-katholische und das orthodoxe Christentum sei dem Kult des Judentums ähnlich.“

Wir dürfen nicht vergessen, dass fast alle der frühen Anhänger von Jesus Juden waren. Viele dieser Judenchristen, welche logischerweise auch die überwiegende Mehrheit der Jerusalemer Gemeinde ausmachten, konnten die geistige Dimension von Jesu Botschaft der Liebe nicht vollständig erfassen. Denn jene „frühen Christen waren nicht einfach Juden“, erklärt der bekannte britische Bibelforscher James Dunn, „sondern blieben nämlich weiterhin ziemlich orthodoxe Juden“.

Aus diesem Grund hatte Jesus seine Jünger schon frühzeitig vor den Lehren der Pharisäer und Sadduzäer gewarnt (Mat. 16:6 & 12) und deren mangelnde Rechtschaffenheit angeprangert (Mat. 5:17-20). Die Pharisäer und Schriftgelehrten schimpfte er „blinde Heuchler“, die anderen Wasser predigen würden und selber Wein tränken. Er nannte sie „Verblendete voller Untugend“ oder „Schlangen und Otterngezücht“ (Mat. 23:1-33). Und was Jesus generell vom geistlos gelebten Judaismus seiner Zeit hielt, kann man im Johannesevangelium (Kapitel 8) nachlesen. So enthalten denn auch alle vier Evangelien Jesu eindringliche Warnung, man solle den neuen Wein [seiner Lehre] nicht in die alten Schläuche [der judaistischen Traditionen] füllen, weil er sonst verderbe (Mat. 9:17).

Die Vermischung von jüdischem und christlichem Gedankengut nahm indes bereits mit Paulus ihren Anfang. Durch die persönliche Begegnung mit Jesus wandelte sich Saulus der Pharisäer zwar zu Paulus, dem Apostel der Heiden – zu jenem Missionar, der die „frohe Botschaft“ (das „Evangelium“) den Nichtjuden verkündete. Doch Paulus’ eigene Herkunft wurde dem jungen Christentum zum Verhängnis. Als strenggläubiger Jude erzogen, dachte er natürlich auch wie ein Jude. In der Tat ist der Judaismus sehr gesetzestreu, doch die Vorstellung des Göttlichen im Menschen ist ihm fremd – genauso wie einem jüdisch geprägten Christentum.

Wo ist Gott?

Mit Jahwe und Jehova beten sowohl Juden als auch Christen einen Gott an, der getrennt vom Menschen existiert. Einen auf dem Himmelsthron sitzenden alten Mann mit wallendem Bart. Einen Gott, den sich die Juden damals schon durch die strikte Einhaltung der von ihrem Glauben vorgeschriebenen Gesetze wohlgesinnt zu machen hofften. Es sind dies religiöse Vorschriften, die den äußeren Ablauf des täglichen Lebens bis ins kleinste Detail bestimmen und viel wichtiger zu sein scheinen als die innere Reifung der Seele: Bis auf den heutigen Tag müssen sich orthodoxe Juden 613 Talmudgeboten unterziehen.

Das gilt es zu bedenken, wenn man Paulus verstehen will, der Jesus nach dessen Mission in Palästina bestenfalls flüchtig gekannt hatte und nie einer seiner engen Gefährten gewesen war. Da Paulus wie so viele seiner Zeit nicht verstand, was der Christus im Innern bedeutet, machte er aus Jesus das Einzige, was ihm vertraut war und die Juden vor allem anderen erwarteten: einen gottgleichen Messias im Äußeren. Mit einer solchen Vorstellung konnte auch die hellenistische Welt der „Heiden“ etwas anfangen. Einen Gott, der sich für die Welt aufopfert, kannte man bereits im Mithraskult, der sich im Römischen Reich großer Beliebtheit erfreute. Im griechischen Tragödientheater griff man ebenfalls gerne und häufig auf den Kunstgriff des „Deus ex machina“ zurück: Wann immer sich die menschlichen Figuren in Konflikte verstrickten, die sie aus eigener Kraft nicht mehr lösen konnten, wurde mit einer kranähnlichen Hebemaschine ein „Gott“ auf die Bühne gehievt, der dann kraft seiner himmlischen Macht wieder alles ins Lot brachte und die Menschen von ihrem Leiden erlöste.

Durch seine persönliche Interpretation vom Menschen Jesus machte Paulus diesen im Grunde ungewollt zu einem ebensolchen Versatzstück aus einem antiken Theaterspiel. Das mag mit ein Grund gewesen sein, weshalb Paulus’ Heidenmissionierung so erfolgreich war (er unternahm mehrere Reisen durch das Mittelmeergebiet und legte dabei ungefähr 8‘000 Kilometer zurück). Den Menschen war dieses Konzept nicht nur vertraut, sondern auch angenehm – bescherte es ihnen doch einen Messias, der die anstrengende Erlösungsarbeit stellvertretend für alle anderen übernommen hatte.

Goethe goss seine Meinung über den theologischen Sündenfall des Paulus in die poetischen Worte: „Jesus fühlte rein und dachte nur den einen Gott im Stillen; der ihn selbst zum Gotte machte, kränkte seinen heilg’en Willen.“5

Die Essenz seiner Erlösungstheologie goss Paulus in die These, dass der Mensch nur von der Gnade Gottes errettet werden könne, niemals aber durch seine guten Taten, sondern „allein durch den Glauben“ (Römerbrief 3:28): den Glauben an Jesus Christus den Erlöser, der am Kreuz für unsere Sünden gestorben sei.

Glaube oder Werke?

Mit dieser Behauptung ging Paulus auf direkten Konfrontationskurs mit Jakobus, dem leiblichen Bruder von Jesus. Jakobus, den seine Zeitgenossen den „Gerechten“ nannten, war der eigentliche geistige Anführer jener ersten „Christen“-Gemeinschaft, die sich selbst nur als „DER WEG“ bezeichnete und damit auch der erste „Bischof“ von Jerusalem6. Kein Wunder, wurde Paulus von den übrigen Aposteln der Jerusalemer Gemeinde beschuldigt, „ein anderes Evangelium“ und einen „anderen Jesus“ zu verkünden. Worauf Paulus in seinen Briefen immer wieder beteuert: „Hört die Wahrheit, die ich euch verkünde! Glaubt mir, ich lüge nicht!“

Denn Jakobus hatte die Menschen immer wieder gewarnt, dass ein Glaube ohne gute Taten wertlos sei, leblos wie ein Körper ohne Geist (Jak. 2:26). Dies entsprach der Essenz von Jesu Lehren, der den Blick seiner Zuhörer auf das göttliche Potenzial in ihrem Innern gelenkt hatte und sie ermahnte, dieses auch praktisch zu leben: „Lasst euer Licht vor den Menschen scheinen, dass sie eure guten Werke sehen mögen und euren Vater im Himmel verherrlichen!“ (Mat. 5:16). Kurz vor seiner Verhaftung erinnerte Jesus seine Jünger nochmals daran, dass der Christus (oder Menschensohn) einem jeden Menschen „vergelten wird nach seinen Werken“ (Mat. 16:27).

https://www.zeitenschrift.com/artikel/apostel-paulus-der-eifrige-pharisaeer#.UqmbtbSTm2U

.

Gruß an die

Read Full Post »


Ortsschild_Evolution_Evaluation_schoepfung_degeneration_fortschritt_rueckschritt_menschheit_darwin_Theorrie

von Michael Winkler

Das Wort „Quantensprung“ wird oft gebraucht, um einen überwältigenden Durchbruch zu beschreiben. Dabei ist der Quantensprung ein winziger Schritt in einem Atom, bei dem ein Elektron auf eine höhere oder niedrigere Bahn springt. Der Übergang ist ein Sprung, weil es kein Dazwischen gibt. Der Bereich zwischen den beiden Bahnen ist „verboten“, d.h., das Elektron kann keinen Zustand annehmen, der zwischen diesen Bahnen liegt. Das widerspricht unseren Erfahrungen aus dem alltäglichen Leben. Wenn Sie einen Bach überspringen, gibt es zwar die beiden Ufer als getrennte Zustände, aber auch ein Dazwischen, wo Sie sich zumindest nasse Füße holen.

Die übliche Lehre der Evolution spricht von minimalen Veränderungen, mittels derer neue Arten entstehen. Allerdings werden Zwischenformen nicht beobachtet, jedes Tier, jede Pflanze, ja selbst jedes Fossil ist in sich vollständig und voll funktionsfähig. Dies deutet eher auf eine Sprung-Evolution hin, auf einen „Quantensprung“, mittels dessen ein Lebewesen eine neue Funktion beschert bekommt. Sie haben sicher schon mechanische Systeme gesehen, die solche „Sprünge“ vollführen. In manchen Brunnen sind Behälter eingebaut, die langsam vollaufen, schließlich umkippen und sich vollständig entleeren. Diese Phase des Ansammelns, in der nichts geschieht, dann das „schlagartige“ Umkippen und Entleeren, ist ein gutes Analogon für die Sprünge in der Evolution.

Körperlich ist der Mensch aktuell ausgereizt, eine förderliche konstruktive Entwicklung ist nicht abzusehen. Ja, eine dritte Hand wäre hin und wieder ganz nützlich, ein erweiterter Seh- oder Hörbereich angenehm, vielleicht noch ein zweites Armgelenk, um in Engstellen manövrieren zu können. So manche Zeitgenossen wünschen sich zuverlässig weiterwachsende Haare oder ein paar zusätzliche Generationen Zähne. In der Grundkonstruktion ist ein Mensch jedoch sehr gut für ein Leben von 50 bis 80 Jahren ausgelegt. Ich erwarte deshalb keine körperlichen Veränderungen.

Der Mensch kann sich jedoch jederzeit geistig weiterentwickeln. Ein solcher Schritt, ein Quantensprung der Evolution, steht an. Auf der atomaren Ebene vollziehen sich Quantensprünge in winzigsten Bruchteilen einer Sekunde, bei den Menschen benötigen sie Jahre, für die ganze Menschheit Jahrhunderte bis Jahrtausende. Zudem kann sich der einzelne Mensch der Evolution verweigern, sich an alten Verhaltensweisen festklammern. Der erforderliche Quantensprung ist ein bewußter Prozeß, ein aktiv durchgeführtes Umdenken, keine „Mutation“, die ein gnädiger Zufall beschert.

Die Richtung des bevorstehenden Evolutionssprungs wurde im alten Griechenland angezeigt. Platon, Pythagoras, Sokrates, Aristoteles, Diogenes – um nur einige der vielen Namen zu nennen. Sie alle wollten das menschliche Denken vorantreiben, geistige Freiheit erlangen. Sie waren Individuen, nicht bloße Personen. Das In-Dividuum, das nicht Aufteilbare, das Atom einer Gemeinschaft. Die Person (von per sonare, hindurch tönen) ist nur das Durch-Tönende, eine Art Lautsprecher, der wiedergibt, was anderswo erzeugt wurde.

Das Umfeld jener Griechen waren die Stadtstaaten, die zwar allesamt zur griechischen Kultur gehörten, jedoch kleine, überschaubare Einheiten gewesen sind. Erst unter Philipp von Mazedonien entstand ein geeinigtes Griechenland, das unter dessen Sohn Alexander zum Weltreich heranwuchs. Auch wenn Aristoteles und Diogenes schon in die Zeit Alexanders gehören, sind sie doch Produkte der Partikularstaaten. Jene kleinen Staaten scheinen die Individuen zu fördern, während große Imperien eher Personen hervorbringen, die den Geist des Imperiums in sich tragen.

Rom als großes Imperium hat alles gleichgeschaltet. Die Römer wollten in ihren Provinzen kleine Abbilder Roms errichten, Städte, die alles boten, was es in Rom selbst gegeben hat. Die Römer haben große Ingenieurleistungen vollbracht. Die Griechen jener Zeit waren technische Magier, wie Archimedes und Heron, doch die Erschließung der Gedankenräume, das Anliegen ihrer Vorgänger, der Philosophen, haben sie nicht weiter vorangetrieben.

Die persönliche Freiheit, die Rechte des Individuums, blühten zu jener Zeit in einer Kultur, die keine philosophischen Schriften zurückgelassen hat:

in Germanien.

Die Unterscheidung zwischen Kelten und Germanen ist eher künstlich, der Politik des 19. Jahrhunderts geschuldet, als Franzosen und Deutsche keine gemeinsamen Vorfahren haben wollten. Die Griechen hatten einigen Ärger mit den „Galliern“, die bei ihren Zügen bis Galiläa gekommen waren. Sehr wahrscheinlich hat dieses germanische Denken der Freiheit die griechischen Philosophen angeregt, sich aus dem orientalischen Denken in Hierarchien zu lösen.

Die Römer hatten es nicht geschafft, die Germanen zu vereinnahmen, doch einer orientalischen Religion ist dies gelungen. Karl der Große, auch Sachsenschlächter genannt, hat Europa mit Feuer und Schwert christianisiert. Ihm diente die Religion als Mittel, eine Reichseinheit zu schaffen. Wo der Germane früher stehend und erhobenen Hauptes vor seine Götter getreten ist, als freier Mann, Herr über seine Entscheidungen, hat sich der Christ vor seinem Gott und dessen Priestern in den Staub geworfen.

Der christianisierte Germane wurde zum Leibeigenen der Oberen, besitzlos an die Scholle gebunden, die er für seine Fronherren bearbeiten mußte.

Wir befinden uns in der Zeit des Ablaßhandels, als prunksüchtige Päpste die Angst vor Höllenstrafen ausgenutzt haben, um den Menschen das Geld abzupressen. Martin Luther mag ein angepaßter, obrigkeitshöriger Mensch gewesen sein, der nicht einmal geahnt hatte, welche orientalische Hetzschrift er ins Deutsche übertrug, doch er hat die Einheit der Kirche als Bindeglied des Reiches aufgebrochen. Der 30jährige Krieg, den er ausgelöst hatte, führte zu dem „Fleckenteppich“, den deutschen Partikularstaaten, auch Duodez-Fürstentümer genannt.

Diese kleinteilige politische Struktur sorgte für den gleichen Effekt, der etwa 2.000 Jahr zuvor aufgetreten war: Deutschland wurde zum Land der Dichter und Denker. Eine große kulturelle Gemeinschaft, die sich dank des Buchdrucks einer einheitlichen Schriftsprache bediente, brachte dank ihrer politischen Zerrissenheit große Denker hervor. Kant, Hegel, Goethe, Schopenhauer, Lessing – auch hier dringen wieder die großen Namen durch die Geschichte zu uns. Das Ergebnis war die „Aufklärung“, die Befreiung von der orientalisch geprägten Religion der Unterwürfigkeit und ewigen Schuld. Der Mensch hat erneut gelernt, daß er frei vor seinen Gott treten konnte, ohne vorher zu Füßen eines Priesters zu fallen.

Die Reichseinheit 1871 führte zu einem ähnlichen Effekt wie die griechische Einigung unter den Mazedoniern: Aus den Philosophen wurden Ingenieure. Deutscher Erfindergeist und deutsche Ingenieurskunst erlangten Weltruf.

Die Zeit der mittelalterlichen Fron und der Inquisition, der Verfolgung von Gedankenverbrechen, war vorüber. Der nächste evolutionäre Schritt der Menschheit, zur gedanklichen Freiheit, der Übergang von der Person zum Individuum, war eingeleitet.

Zur gleichen Zeit formierten sich Gegenbewegungen, welche die Menschen im Stand der Personen halten wollten, der Nachbeter fremder Gedanken. Die scheinbar so fortschrittlichen Gedanken von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit waren vom Sozialismus vereinnahmt und gründlich entstellt worden.

Die Freiheit wurde von der Freiheit des Individuums zur Zügellosigkeit der Masse reduziert, die Gleichheit zur Gleichmacherei und Brüderlichkeit gab es nur noch unter den Ausbeutern, die den Rest der Menschen unter ihre Knute beugen wollten.

In der Weimarer Zeit wurde Freiheit konsequent durch Sozialismus ersetzt. Die Werke großer Denker dieser Zeit sind aus unseren Bibliotheken verbannt, nur mit der Erlaubnis zum Zutritt in den „Giftschrank“ sind sie verfügbar. „Antisemitisch“, „völkisch“, „national“, „verhetzend“ – mit diesen Attributen werden sie heute belegt.

Wer kennt heute noch Schriften aus Ludendorffs Verlag, um nur ein Beispiel zu nennen? Vielleicht wäre es dem Nationalsozialismus gelungen, über die Volksgemeinschaft einen Weg zur Freiheit zu finden, doch dazu hatte diese politische Richtung zu wenig Zeit gehabt.

In dieser Zeit mußte der Staat gegen die Weltwirtschaftskrise ankämpfen, gegen die internationale Isolation als Folge des Ersten Weltkriegs, gegen den Sozialismus der Weimarer Republik – den Deutschen wurde der Stolz auf die eigene Leistung zurückgegeben, doch es ist ungewiß, ob am Ende die germanische Freiheit oder ein auf die eigene Nation beschränkter Sozialismus gestanden hätte.

Der Ausbruch der Gedankenfreiheit wurde nach dem Zweiten Weltkrieg verhindert. Die neuen Werte der „Demokratie“ haben das, was über Jahrhunderte das Land geprägt hatte, gezielt überlagert.

Das aufgezwungene orientalische Glaubenssystem Karls des Sachsenschlächters fand in der „westlichen Zivilisation“ einen adäquaten Nachfolger. „Philosophen“ der Unfreiheit und Unterdrückung der „Frankfurter Schule“ haben gehaust wie einst die Abgesandten des Papstes, sind mittlerweile zur eigenen Inquisition herangereift.

Das orientalische Geldwesen, das den Fuggern ihren Reichtum beschert hatte, wird heute von der Wall Street fortgeführt, mit dem Ziel, die ganze Menschheit in ewiger Schuldknechtschaft zu halten. Unser Geld hat heute keinerlei inneren Wert, es ist zum „gesetzlichen“, also zum aufgezwungenen Zahlungsmittel degeneriert.

Die meisten Menschen haben sich mit diesem Zustand abgefunden.

Wenn ich einem Kind in einem grausamen Experiment den linken Arm gleich nach der Geburt auf dem Rücken festbinde, dies ein ganzes Leben lang konsequent fortsetze, wird dieser Mensch das für normal halten, sich niemals bewußt werden, daß sein linker Arm in Wirklichkeit gesund und mit geeigneter Übung gebrauchsfähig wäre. Uns wird eingeredet, wir seien Personen, also Objekte, aus denen die Gedanken Anderer heraustönen, keine Individuen, die zu eigenen Gedanken, zu eigener Ideenschöpfung fähig sind. Personen lassen sich durch eine staatliche Obrigkeit lenken, Individuen nicht. Personen werden einfach kommandiert, Individuen muß man überzeugen, muß man mit besseren Argumenten auf seine Seite ziehen.

Aber warum argumentieren, wenn man befehlen und lügen kann? In der heutigen „Demokratie“ regieren nicht die Besten, sondern eher das genaue Gegenteil, Leute, die es in einem anständigen Beruf zu nichts gebracht haben, werden als letzter Ausweg Politiker.

Freie, einsichtige Menschen müssen nicht regiert werden.

In den griechischen Stadtstaaten und den Partikularstaaten des 18. Jahrhunderts waren die Gemeinwesen überschaubar, dort konnten sich die Bürger engagieren, sich untereinander absprechen, da waren Delegierte unnötig. Wobei die parlamentarische Demokratie keine Delegierte kennt, die den Willen der Delegierenden ausführen, sondern Bevollmächtigte, die nach eigenem Gutdünken über alle entscheiden. Bevollmächtigte, die sich im Zweifelsfall ihrer Verantwortung entziehen!

Nichts zu tun ist immer bequemer, als die Freiheit zu wagen und in neuen Bahnen zu denken. Wir Deutsche, die wir die Aufgabe haben, die Menschheit auf die nächste Stufe der Evolution zu führen, verweigern in der Mehrzahl die Erfüllung dieser Aufgabe. Es mag den Kräften aus dem Orient gefallen, sich weiterhin in den Staub zu werfen, vor Allah, vor Jahwe oder dem Christengott. Doch nichts davon wird dem Betreffenden die göttliche Gnade einbringen oder die Freuden des Paradieses. Nur die Hölle der Unfreiheit, die Fortsetzung der Sklaverei auf der Erde, die ist damit sichergestellt.

Wir empfinden den Cro Magnon Menschen als einen Fortschritt der Evolution gegenüber dem Neandertaler. Evolution läßt sich jedoch nicht wirklich aufhalten, es hätte nichts genutzt, Millionen Neandertaler in die Siedlungsgebiete der Cro Magnon zu schaffen. Der Neandertaler wäre nur ein wenig später untergegangen, und sein Aussterben wäre mit kriegerischen Auseinandersetzungen begleitet gewesen, die dem Cro Magnon weitere Entwicklungsvorteile verschafft hätten.

Das Weltalter des Orients ist vorüber.

Islam, Judentum und Christentum haben ihre Schuldigkeit getan, sie haben die Wasserschale lange genug aufgehalten, bis sie nun weit genug gefüllt ist, um zu kippen und das Wasser an die nächste Stufe weiterzureichen. Die Evolutionsverweigerer werden mit dem Wasser hinweggespült, für sie ist so wenig Platz auf der neuen Erde wie für den Neandertaler in der Welt der Cro Magnon. Die Inquisition wird nicht gewinnen. Sie hat einst gemordet, gesengt und gebrandschatzt, trotzdem wurde sie überrollt. Die heutige Inquisitionsjustiz wird ebenfalls beseitigt.

Wenn wir bei einem Brunnen mit dieser Wippmechanik die vollgelaufene Schale aufhalten, fließt sie über. Das Wasser gelangt überall hin, nur nicht dahin, wo es hinfließen soll. Der Kreislauf ist unterbrochen, womöglich entsteht deswegen ein Schaden. Genau das werden wir in absehbarer Zeit erleben. Niemand kann sich der Evolution auf Dauer verweigern. Zwei Weltkriege haben nichts genutzt, auch ein dritter wird die Entwicklung nicht verhindern. Und ja, es gibt eine Strafe für die Evolutionsverweigerung. Nicht der irdische Tod, der wird uns alle ereilen. Die Strafe ist die Reifung im Jenseits, die Verbannung über Jahrtausende. Während auf der Erde die neue Menschheit sich fortentwickelt, den Abstand vergrößert, sind die Kräfte des Negativen im Jenseits gefangen.

Astrologisch steht uns ein Septar des Trübsinns bevor, doch wir brauchen weder in den Himmel noch ins Horoskop zu blicken, wir sehen die Anzeichen im alltäglichen Leben. Ich möchte trotzdem meine „Hofastrologin“, Frau Durer, zitieren:

Wer kein eigenes Bewußtsein erlangt, ist dem Massenschicksal unterworfen.

Wobei das Massenschicksal noch furchtbarer ist als es klingt. Die führenden Personen eines Landes übertragen ihr Schicksal auf das Land, lassen es zum Massenschicksal werden. In der Merkeldiktatur betrifft das Schicksal der bunten Kanzlerin alle, die zu wenig bewußt sind, um ein eigenes Schicksal zu haben.

Denken Sie an Adolf Hitler: Der Führer ist gesundheitlich verfallen, sein Reich wurde in Trümmer gelegt. Der Führer hat sich umgebracht, sein Reich wurde besetzt und handlungsunfähig. Zwar sind damals nicht alle Deutschen umgekommen, jedoch wurden sehr viele Deutsche in jenes Massenschicksal eingebunden, das Hitler auf Deutschland übertragen hat.

Das vereinte Europa zerstreitet sich gerade. Die Währung, die ein weiteres festes Band schmieden sollte, wurde zur Quelle der Armut, nicht nur der Südländer, sondern auch jener Rentner, welche der Niedrigzins um ihre Ersparnisse bringt. Die Staaten sind hochverschuldet, damit weitgehend handlungsunfähig. Die Kriege, die Amerika überall auf der Welt entfesselt hat, schwappen in Form der „Flüchtlinge“ in unser Land. Und selbst die Regierung gibt inzwischen zu, daß sich unter die „Schutzsuchenden“ Terroristen gemischt haben.

Die Zeit des friedlichen, sicheren Lebens, welche uns Europäern nach 1945 beschert worden ist, geht unweigerlich zu Ende. Dabei ist es gleichgültig, ob uns noch Wochen, Monate oder Jahre beschieden sind. Das, auf das wir uns bisher verlassen haben, bricht weg. Wir erleben die irdische Katastrophe dafür, daß wir den fälligen Schritt in der Evolution verweigert haben. Bewußtsein erlangen, sich dem Massenschicksal entziehen, ist keine Überlebensgarantie.

Wenn Sie in einem Vorortszug sitzen und der nette Moslem von nebenan hackt plötzlich mit einer Axt um sich, hilft Ihnen höchstens eine geladene Pistole, kein noch so fortgeschrittenes Bewußtsein. Aber wie viele Besucher des „Bataclan“ hatten Bewußtsein entwickelt, als die Moslems auf sie einschossen? Vermutlich kein Einziger, denn sonst wären sie nicht dort gewesen! Und wie viele Besucher der Standpromenade von Nizza, als dort ein Moslem den Lastwagen in die Menge gesteuert hat? Vermutlich nicht allzu viele!

Die gemeinsame Lebensaufgabe aller, die heute auf der Erde weilen, besteht darin, Bewußtsein zu erlangen, Denken zu lernen, frei zu werden. Wer geistige Freiheit erlangt hat, dem vermögen Ketten und Kerkermauern nur den Körper festzuhalten. Die erlangte Freiheit geht über den Tod hinaus, sie läßt sich nicht zerstören, nicht hinrichten, nicht verbrennen.

Deshalb bekämpfen so viele Kräfte auf der Erde eben diese geistige Freiheit, wollen uns zu Personen degenerieren, durch die fremde Gedanken hindurchtönen. Beim In-Dividuum, dem Unteilbaren, gehört der Geist sich selbst, nicht irgendwelchen Führern. Und es ist dieser Geist, der in der Person hindurchtönen wird, der freie, seiner selbst bewußte Geist.

Es ist Ihre Entscheidung, bloße Person oder vollwertiges Individuum zu sein. Es ist kein leichter Schritt, denn mit der geistigen Freiheit wagen Sie es, sich von anderen Menschen zu unterscheiden. Sie riskieren es, einsam zu sein. Wollen Sie das? Können Sie das?

Die Regel dazu steht in der Bibel: Gehe hin und sündige nicht mehr! Die Regel zu zitieren ist leicht, sie einzuhalten ist es nicht. Doch jeder Schritt zum bewußten Individuum hin ist ein Fortschritt in Ihrer persönlichen Entwicklung, ein Schritt zur Erfüllung Ihrer Lebensaufgabe.

http://brd-schwindel.org/evolutions-verweigerer/

.

….danke an Biene.

.

Gruß an die Weiterentwickelten

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Nach dem Dschihadisten-Durchschneiden der Kehle des 86-jährigen Priesters, Hamel, in Rouen tritt ein diabolisch lächelnder Papst Franziskus, das Oberhaupt der Eine-Welt-Religion, der Interfaith Bewegung —ohne Platz für Jesus Christus –  vor die Presse und sagt 1) Es sei ungerecht und unwahr, dem Islam die Schuld zuzuschieben 2) Auch Katholiken morden und 3) Somit sei die Religion nicht die Ursache des Mordens!!

Der Papst sieht die Muslime statt der Christen als seine Brüder und Schwestern – wäscht sogar ihre Füsse”!! und meint, das Taufgebot Christi sei genau so imperialistisch wie der Islam!!

Dieser Papst und sein Vatikan nennen Jesus Christus Luzifers Sohn 

Dieser Götzendiener Papst sieht die muslimische Massen-Einwanderung als ein Geschenk, weil die Muslime unsere Lebensart und Mentalität verändern werden – in direktem Gegensatz zur Warnung des Apostels Johannes (2. Joh. Brief, 1:7-11)!

Dieser “Weisse Jesuiten-Papst” ist das ersichtliche Oberhaupt (einige meinen das Wirkliche Oberhaupt sei der Schwarze Jesuiten Papst – Adolfo Pachon) einer Kirche, die bei einer Schwarzen Messe in der Nacht zwischen dem 28.-29. Juni 1963 Satan als ihr Oberhaupt inthronisierte – in Zusammenarbeit mit der Scottisch Rite Freimaurerei.

Rpope-francis+Cardinal-Philippines_echts macht der Papst das Zeichen der Teufelshörner.

Nach dem Morden kamen Muslime einmal in die Kirche – nicht um Christus anzuerkennen. Denn Muslime hassen genau wie die NWO-Juden Christus mehr als alles andere. Sondern
UM TAQIJA  – DIE LEGALE LÜGE DES ISLAMS UND DES NWO-PAPSTES – ZU PRAKTIZIEREN, UM DEN ISLAM ALS “DIE RELIGION DES FRIEDENS”  VORZUGAUKELN.
Und die “Gläubigen” d.h. die Leichtgläubigen, glauben, nun werde der Traum der Tempel-Ritter –  u.a. der heutigen Jesuiten, d.h. den Papst, und der  Hochgrad-Freimaurerei (entwickelt von  der Rosenkreutzer-Abteilung des Jesuiten-Ordens) –  und zwar die Verschmelzung von Islam und “Christentum” stattfinden.

Der Papst weiss sehr wohl was im Koran steht – z.B. den Schwertvers 9:5, der alle friedlichen Verse von vornherein ungültig macht (abrogiert).
Darin steht:” 9:5. Und wenn die verbotenen Monate verfloßen sind, dann tötet die Götzendiener, wo ihr sie trefft, und ergreift sie, und belagert sie, und lauert ihnen auf in jedem Hinterhalt”. 

Mehr zu dieser verallgemeinerten Lüge vom Islam als Religion des Friedens in den Medien.

Der Papst stellt bewusst die Begriffe auf den Kopf: Wenn ein Katholik mordet, tut er das nicht im Namen Jesu Christi  – sondern gegen das Gebot Jesu Christi, der  – ausser in Selbstverteidigung (Lukas 22:35-38) – das Töten von Menschen verbietet (Bestätigung der 10 Gebote – Matth. 5:17-21).
Wenn aber ein Muslim  ungläubige “Affen und Schweine” (Sure 2:65, 5:60)  tötet, folgt er den Koranbefehlen und erntet das höchste Lob Allahs sowie 7 hochbusige Jungfern!!

Also, Allah befiehlt das absolute Gegenteil von Jesus. Sowohl die Bibel als auch der Koran hebt diesen 180 Grad Unterschied hervor:
Jesus sagt – und stellte es unter Beweis-  er sei die Wahrheit, der Weg und das Leben (Joh. 14:15-21).:
Allah sagt, er sei der beste Betrüger:

Papst Franziskus bekennt also in aller Öffentlichkeit, auf der Seite Satans zu stehen.

Starke Stimmen behaupten übrigens, der Vatikan habe den Koran geschrieben (Mohammed könnte laut Koran weder lesen noch schreiben).

Read Full Post »


(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter HelmesFranziskus

„Linkes Spektrum von absoluter Ahnungslosigkeit“

Da schreibt doch tatsächlich so eine Tante auf Facebook – trotz des islamischen Terrors: „Den IS nicht mit Islamisten gleichsetzen; denn die IS ist eine mörderische Kampftruppe, die Mord und Tod in die Welt bringen, die Islamisten sind friedliebende Menschen!“ Wie krank ist denn das?

„Nun gut“, könnte man die Sache abtun, das ist eben eine kleine Stimme aus dem Volke. Allerdings: Je höher man in der politischen und kirchlichen Hierarchie steigt, desto wirrer werden die Reaktionen.

Der Papst ist entsetzt, ja was haben die denn alle gedacht? Wie blöde sind die? Es war in Syrien, wie überhaupt im islamischen Raum, an der Tagesordnung, Christen zu köpfen. Es werden auf der ganzen Welt Christen von Moslems verfolgt. Jetzt ist seine Heiligkeit „entsetzt“. Und was macht er:

Der Papst küßt Moslems noch die Füße, aber keinen Christen. Woelki, der islamjecke Kölsche Kardinal, feiert auf einem vor dem Dom platzierten Flüchtlingsboot die Messe – mit dem havarierten Boot als Altar.

Angriff gegen das ganze Christentum

Kein Wort in den Predigten, daß aus dem Islam heraus symbolisch das Christentum als Ganzes angegriffen wird. Der Islam zeigt sein wahres Gesicht und schneidet einem alten Priester vor dem Altar den Kopf ab. UND das ist voraussichtlich erst der traurige Anfang. Haben da die Glocken sturmgeläutet – wie z. B. beim Pegidaaufzug. Haben die hohen Herren etwas von der Kanzel heruntergedonnert. Nein! Vielleicht beten sie ja für die Einzeltäter, die armen Verwirrten mit traumatischen Fluchterlebnissen und/oder schwerer Kindheit.

Es wäre sehr sinnvoll, wenn sich die etablierten Kirchen hierzulande deutlich vom Islam als einer wertefremden und allen christlichen Grundsätzen Hohn sprechenden Ideologie distanzieren würden. Stattdessen geht man dem Islam um den Bart und hofft wohl auf eine Art „Große Koalition der Religionen“. Das ist ein Pakt mit dem Teufel. Die Imame der Welt lachen sich schlapp ob solcher „Religionsversteher“ und „Nächstenliebeheuchler“.

Kirchlicher Rosenmontag: „Kamelle, der Islam kütt!“

Wir, das Pack, haben gewarnt und wurden darob beschimpft und verhöhnt: „Schämt Euch! Ab in die rechtsradikale Ecke!“ Wer vor den radikalen Moslems warnte, wurde und wird von den Gutmenschen als Nazi beschimpft und ausgelacht. Haben unsere frommen und „guten Menschen“ eigentlich alle gedacht, es gehe wie beim Rosenmontagszug: Wenn der IS zu uns kommt, verteilen sie Bonbons? Oder sind sie so naiv zu glauben, daß nur Menschen in anderen Ländern von den radikalen Moslems geköpft werden?

Der Journalist Dirk Schümer schrieb es treffend in der WamS: „Solange die Gefahr durch fanatisierte Attentäter real ist, solange die Propaganda des wahllosen Tötens in jedes mitteleuropäische Kinderzimmer strahlt, hat der IS gewonnen.“ In Frankreich lägen die Nerven bereits blank. Eine Regierung, die trotz aller Maßnahmen am Rande des Rechtsstaats die Massenmorde nicht verhindern könne, verliere Zuspruch. Auch in Deutschland reiche es nicht mehr, daß Kirchenvertreter wie der (katholische) Würzburger Bischof Friedhelm Hofmann jeden „Generalverdacht“ gegen Flüchtlinge verdammten und noch mehr Zuwendung für sie forderten. Schümer fragt rhetorisch: Würde sich der Würzburger Bischof in ein Zugabteil setzen, in dem junge Männer mit Bärten und islamischen Kopfbedeckungen lächelnd auf den freien Platz weisen?“

(Einwurf: Unsere „normalen“ Bischöfe würden sich doch nicht der Bahn anvertrauen, viel zu gefährlich! Sind deren Limousinen eigentlich gepanzert und haben sie Leibwächter? Auf jeden Fall leben sie offensichtlich in ihrer eigenen Parallelwelt! Angst kann auch vor Schaden schützen. Gesunde Vorsicht würde ich schon walten lassen!

Und im Übrigen dürfte die Frage nach der Bahnfahrt von Bischöfen eher eine sehr theoretische sein. Denn die meisten Bischöfe werden in dunklen Limousinen mit Chauffeur vorgefahren – katholische wie evangelische. Begründet wird das damit, die Bischöfe hätten so viel zu tun, dass sie unterwegs arbeiten müßten. Die einzige mir (idea) bekannte Ausnahme ist der Bischof der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche. Der kommt mit der Bahn zum Kirchentag seiner Kirche, wo er in der Jugendherberge nächtigt, und fährt täglich mit dem Fahrrad ins Kirchenamt. (Einwurf Ende)

Wie Schümer weiter schreibt, helfe das Wissen nicht weiter, daß Millionen Muslime friedliche Mitbürger seien, „wenn wir uns vor dem einen mörderischen Muslim in Acht nehmen müssen, der in sein persönliches Paradies über die Leichen möglichst vieler ‚Ungläubiger‘ eingehen will“. Der Aufruf zu mehr Toleranz sei gut gemeint, aber solche Reaktionen glichen dem Pfeifen im Walde. Nicht einmal Margot Käßmann – EKD-Botschafterin für das 500-jährige Reformationsjubiläum 2017 – glaube „allen Ernstes, daß man dem Terror mit Gebeten entgegentreten kann“. Das Martyrium, das bei Islamisten so beliebt sei, „soll schließlich unsere Parole nicht sein“.

Käßmann zum Amoklauf: „Sei fröhlich und getrost!“

Auch Käßmann äußerte sich (in „Bild am Sonntag“) zum Amoklauf in München, bei dem ein 18-jähriger Deutsch-Iraner neun Menschen tötete und sich anschließend selbst erschoß: „Ruhe bewahren, das ist jetzt wichtig. Lassen Sie die eigene Angst nicht übermächtig werden, und machen Sie Ihren Kindern keine Angst!“ In Deutschland lebe man „verglichen mit dem Rest der Welt in einem sehr sicheren und friedlichen Land, auch wenn es in der Tat keine absolute Sicherheit gibt“. Wer jetzt Dauerpanik verbreite, spiele Übeltätern in die Hand. Käßmann: „Solidarität und eine Portion Gottvertrauen tun gut in solchen Zeiten.“ Ihr Beitrag endet mit der biblischen Aussage „Fürchte dich nicht, liebes Land, sondern sei fröhlich und getrost“ (Joel 2,21). Ist die Frau noch zurechnungsfähig?

Klar, da springt ihr der ebenfalls einschlägig beleumundete EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm (München), bei. Er würdigte am 24. Juli angesichts des Amoklaufs in einem aus Stuttgart übertragenen ZDF-Fernsehgottesdienst die Hilfsbereitschaft vieler Menschen, die in München spontan ihre Häuser für verunsicherte Bürger geöffnet hatten: „Nicht Angst, sondern diese Zeichen der Hoffnung und Zuwendung sollen unser Herz füllen.“ In dem Gottesdienst unter dem Motto „Macht Musik“ sagte Bedford-Strohm vor dem Hintergrund der jüngsten Gewalttaten: „Wir werden weitersingen, vielleicht noch trotziger als vorher.“ So würden Christen „Vorboten einer neuen Welt, in der alle Menschen in Würde leben können“. (Quelle für Zitate Käßmann und Bedford-Strohm: (http://www.idea.de/gesellschaft/detail/wuerde-sich-ein-bischof-im-zug-zwischen-islamisten-setzen-97681.html?tx_newsideade_pi1%5Buuid%5D=97681&cHash=e6f0e799caacb279532b290b448877da)

Einen Kommentar hierzu findet man auch bei „idea“. „wahrheitsliebender“ schreibt:

„Leute, realistisch betrachtet befinden wir uns gesamtgesellschaftlich gesehen bereits in einer ausweglosen/endzeitlichen Situation. Und große Teile des Volkes haben anscheinend noch immer nicht mal ansatzweise verstanden, was vor sich geht und was auf uns zukommen wird.

Ich habe mir gerade eben Leserkommentare beim Tagesspiegel und der Zeit durchgelesen. Sie zeugen weiterhin bei vielen Lesern aus dem linken Spektrum von absoluter Ahnungslosigkeit und dreister, vollständiger Realitätsverleugnung (sie klagen den Bayerischen Innenminister als verantwortungslos an, weil er den Ausdruck „islamisch motivierter Anschlag“ in den Mund genommen hatte, fordern dazu auf, über solche „Vorkommnisse“ einfach nicht mehr zu berichten und erklären die Taten wie immer mit der Benachteiligung „einzelner Verwirrter“ etc. etc. etc.).

Es herrscht null Bewußtsein dafür, was vor sich geht und daß dies immer noch erst „kleine, unbedeutende Anfangsscharmützel“ sind, die sich nicht mehr von selber legen werden… Es bleiben, Glaube, Hoffnung, Liebe…“

Pro und Kontra führender Kirchenvertreter

Wetzlar (idea) – Führende Kirchenvertreter betonen immer wieder, daß der Islam eine friedliche Religion sei. Ist diese Haltung nach den zahlreichen Anschlägen von Islamisten im Namen Allahs noch angemessen, oder müssen die Kirchen ihre Ansicht ändern? Dazu nehmen zwei Theologen in einem Pro und Kontra für die Evangelische Nachrichtenagentur idea (Wetzlar) Stellung.

Evangelikaler: Gewalt ist im Islam angelegt

Für eine Korrektur der kirchlichen Sicht plädiert der Leiter des Arbeitskreises Islam der Deutschen Evangelischen Allianz, Ulrich Neuenhausen (Bergneustadt). Gewalt in dieser Religion sei kein „Ausrutscher“ oder eine „Fehlinterpretation“, sondern in ihr angelegt. Gesetzestreue und radikale Hingabe an Allah schafften ein Klima, in dem Andersgläubige ausgegrenzt würden. Das führe nicht automatisch zu Gewalt, begünstige aber Hass und Ablehnung. „Das Evangelium, nicht Toleranz, ist die richtige Antwort der Liebe auf Ausgrenzung und Hass“, so Neuenhausen, der im Hauptamt das den Brüdergemeinden nahestehende „Forum Wiedenest“ (früher: Missionshaus Bibelschule Wiedenest) leitet. Nach seinen Worten braucht der Islam eine innere Auseinandersetzung mit dem Problem der Gewalt. Vor allem benötige er aber die gute Nachricht von der Versöhnung in Jesus Christus.

Islambeauftragter: Für gutes Zusammenleben – in Treue zum eigenen Glauben

Dagegen sieht der Islambeauftragte der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, Pfarrer Heinrich Rothe (Stuttgart), keine Notwendigkeit, die kirchliche Haltung zum Islam zu ändern: „Gutes Zusammenleben, in Treue zum eigenen Glauben – das ist die Aufgabe!“. Die Alternative dazu wäre laut Rothe Abgrenzung und Kampf: „Wohin hat das geführt? Kriege wurden geführt und unterstützt, in Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien …“ Die Gewalt habe Deutschland erreicht: „traumatisierte Flüchtlinge, traumatisierte Kämpfer, nicht nur in den Kriegsländern, sondern auch in Europa“. Rothe verwies auf Äußerungen des Vorsitzenden der (katholischen) Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx (München), in der ARD-Sendung „Wort zum Sonntag“. Darin hatte er erklärt, die Zukunft gehöre nicht der Gewalt, dem Hass und dem Kampf gegeneinander, „sondern der Hoffnung, dass die eine Menschheitsfamilie im gemeinsamen Haus der Erde Heimat findet“.

(Quelle: http://www.idea.de/frei-kirchen/detail/angesichts-des-terrors-muss-die-kirche-ihre-haltung-zum-islam-aendern-97699.html)

https://conservo.wordpress.com/2016/07/29/angesichts-des-terrors-kirchenhaltung-ist-ein-skandal/

.

Gruß an die Wahrheitsliebenden

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Die NATO / Militär-Industrie-Komplex-Übung, ANAKONDA, endete am 23. Juni 2016.

Sie war am Barbarossa-Tag im Gange 22.Juni 1941 – als die Deutschen  enorme Streitkräfte und Eisenwaren an der russischen Grenze akkumuliert hatten, und Deutschland dann plötzlich vor 75 Jahren in Russland eindrang  –   am Anfang fast ohne auf Widerstand zu stossen).

Die Übung war eine Erinnerung an Russland, die sicherlich die Warnung beherzigte – und zwar durch heftiges Gegenmaßnahmen .

muscle-flexing2

*

In Im  US

Im Jahr 2002,  hat  der US-Kongress ein Gesetz verabschiedet, das die Beamten im Weißen Haus ermächtigt, die militärischen Oberbefehlshabern zu umgehen und den nuklearen Auslöser in einem Szenario von konventionellem Krieg auszulösen – so Senator Ron Paul in Video unten. Somit könnte ein verrückter Mann oder Frau die Welt in eine nukleare Hölle verwandeln..

Das folgende Video zeigt eine Ron Paul-Diskussion: 51 Aussenminister-Beamte haben einen Brief an den Präsidenten geschrieben, dass er dringend den syrischen Präsidenten Assad und seine Familie bombardieren sollte. Diese Beamten sind ehemalige Aussenministerin Hillary Clintons Leute – siehe Clinton´s Kriegsplan für den iran unten.
Ihr Vorschlag würde Krieg mit Russland bedeuten.

Das Follgende Video ist ein Jim Corbett-Interview mit Professor Michel Chossudovsky von der  Global Research.

Professor Chossudovsky sagt, dass  eine militärische NATO-Russland Konfrontation in einem schon laufenden 3. Weltkrieg nicht in Europe – sondern in Nahost vorkommen werde.

Chossudovsky weist auf das Brooking-Programm Which Path to Persia und hier hin, das erklärt, der Weg nach Persien  gehe über Damaskus  – und das nächste Ziel sei der Iran (Persien) – wie  vom ehemaligen NATO-Oberbefehlshaber in Europa, Wesley Clark, 2001 festgestellt.

Die globale US-Agenda bedient sich  der Strategie, ihre Feinde zu besiegen, um sie dann zu ihren Verbündeten zu machen (auch Vietnam, das die US verjagte).

Die US verdrängen Regierungen, die auf soziale Bewegungen basieren, um sie danach mit unterwürfigen Puppenregimes durch Aufstände, Bürgerkrieg, Finanz- und Kommunikationsuntergrabung zu ersetzen.

Während China militärisch mit Russland verbündet ist, sind paradoxerweise die USA und China Finanzpartner!

Cyber-Angriff auf ein NATO-Land wird seit 2 Jahren als Angriff auf die NATO gesehen – und somit als grund für Inkrafttreten des Bündnisfalles – mit Gegenangriff irgendwelcher Art.

Russland reagiert laut dem russischen Sprecher (unten) darauf, dass  NATO entlang den Linien, wo der 3. Weltkrieg anfangen werde, Sperrzonen baue.

Kommentar
Wie ich  so oft geschrieben habe,  ist  dieses Spiel auf beiden Seiten minutiös geplant.
Wenn ein Hacker-Angriff/Falschflaggen-Operation den 3. Weltkrieg auslösen kann, sieht es wirklich schlimm aus.

Die Puppenspieler “unserer” freimaurerischen Führer kennen den Tag und die Stunde, in dem das Arsenal auf uns freigegeben werden soll. US-General Ben Hodges stellt fest, dass Russland die Staaten der Region schneller überrennen könne, als die NATO sie verteidigen könne.
Ich glaube nicht, dass Europa im 3. Weltkrieg frei gehen wird – siehe Jeremia 25:29 …. Er wird in Nahost anfangen (Jesaja 17, Hesekiel 38,39 – und die Chabad Lubawitsch, die sowohl das Pentagon als auch Putin beherrscht, verwendet die Bibel als Arbeitsprogramm)  wird aber dann unausweichlich  auf Europa übergreifen- denn – Jeremia 25:15 Denn also spricht zu mir der HERR, der Gott Israels: Nimm diesen Becher Wein voll Zorns von meiner Hand und schenke daraus allen Völkern, zu denen ich dich sende,   27 Und sprich zu ihnen: So spricht der HERR Zebaoth, der Gott Israels: Trinket, daß ihr trunken werdet, speiet und niederfallt und nicht aufstehen könnt vor dem Schwert, das ich unter euch schicken will. 28 Und wo sie den Becher nicht wollen von deiner Hand nehmen und trinken, so sprich zu ihnen: Also spricht der HERR Zebaoth: Nun sollt ihr trinken! 29 Denn siehe, in der Stadt, die nach meinem Namen genannt ist, fange ich an zu plagen; und ihr solltet ungestraft bleiben? Ihr sollt nicht ungestraft bleiben; denn ich rufe das Schwert herbei über alle, die auf Erden wohnen, spricht der HERR Zebaoth. 
Und Amerika wird wahrscheinlich in einem nuklearen Inferno untergehen (Offenb. 17, 18).

Hier ist der Kriegsplan von USAs wahrscheinlich  nächster Präsidentin, Hillary Clinton, gegen den Iran – um Israel (und ihren jüdischen oligarchischen Geldgebern) zu helfen.

Hillary´s-support-for-Israel

*

Ich weiss, dass viele von Ihnen fragen werden: “Warum willst du uns immer wieder mit diesem Szenario zu Tode erschrecken?” 

Hier sind meine Gründe:
1) Es gibt so viel Rede von dieser katastrophalen Konfrontation – und hat es mein ganzes Lebenlang getan. Also, ich glaube, wir sollten uns mit dieser Möglichkeit vertraut machen und unsere persönlichen Schlüsse daraus ziehen.
2) Jetzt macht  die NATO  keinen Hehl aus seinen Vorbereitungen für den 3. Weltkrieg (NATO benennt ihn immer wieder so).
3) Der US-Kongress erklärte a Al-Qaida im Jahr 2011 den 3. Weltkrieg, ist aber in der Tat mit Al Qaida verbündet.
4) Christen beten jeden Tag “Dein Reich komme”. Wie das geschieht, ist in Matth. 24 und Lukas 21 beschrieben, wo Christus sagt: “20 Wenn ihr aber sehen werdet Jerusalem belagert mit einem Heer, so merket daß herbeigekommen ist seine Verwüstung. 21 Alsdann, wer in Judäa ist, der fliehe auf das Gebirge, und wer drinnen ist, der weiche heraus, und wer auf dem Lande ist, der komme nicht hinein. 22 Denn das sind die Tage der Rache, daß erfüllet werde alles, was geschrieben ist.
. 27 Und alsdann werden sie sehen des Menschen Sohn kommen in der Wolke mit großer Kraft und Herrlichkeit. 28 Wenn aber dieses anfängt zu geschehen, so sehet auf und erhebet eure Häupter, darum daß sich eure Erlösung naht”.

Also, ich will Sie zum Verzweifelnbringen. Ich möchte Ihnen die ultimative Hoffnung des Christentums hinter dem laufenden Wahnsinn sehen lassen.

So was wie dies bevorsteht: Mehr Chaos – NWO– und allem wird von Jesus Christus ein Ende gesetzt.
Jedoch, all dieses wird m. E.  nicht heute oder morgen passieren. Sie wollen vorerst viel mehr Chaos erzeugen, was Ihnen Zeit zum Nachdenken beschert.

http://new.euro-med.dk/20160626-prof-chossudovsky-3-weltkrieg-lauft-militarische-konfrontation-zwischen-russland-und-nato-werde-vorerst-in-nahost-vorkommen.php
.
 Gruß an den Brexit
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Von Max Erdinger

Der Begriff „Volksverhetzung“ ist für sich genommen schon eine Beleidigung des Volkes. Es wohnt ihm die Unterstellung inne, daß der wahlberechtigte Demokrat und Souverän über so wenig Urteilskraft verfügt, daß man ihn verhetzen kann.

Wo die Verhetzung des Volkes möglich ist, kann es folglich mit der Qualität der Demokratie nicht zum Besten stehen. Eigentlich müsste schon längst einmal die Frage aufgeworfen worden sein, ob man das deutsche Volk überhaupt noch wählen lassen kann. Es ist nämlich tatsächlich zu verhetzen.

Das Seltsame an der Volksverhetzung ist allerdings, daß es meistens Einzelpersonen sind, die nach § 130 StGB (Volksverhetzung) angeklagt und verurteilt werden. Einzelpersonen erreichen mit ihren Botschaften eigentlich nie das Volk, sondern höchstens einen kleinen Teil davon. Und einen Paragraphen gegen Teilvolksverhetzung gibt es nicht. Man unterscheidet nicht nach Kleiner Volksverhetzung und Großer Volksverhetzung, was beim Waffenschein wieder ganz anders ist. Da gibt es einen kleinen und einen großen.

Die ganz große Volksverhetzung (GgVvhtz.) wird dabei ausgerechnet von denen betrieben, die per definitionem gar keine Volksverhetzung betreiben können. Regierung und alteingesessene Zeitungsverlage sind noch nie wegen Volksverhetzung vor den Kadi zitiert worden. Dabei haben die wirklich die Mittel, ein ganzes Volk zu verhetzen. Und von denen machen sie auch reichlich Gebrauch.

Ganz vorne dabei ist regelmäßig der SPIEGEL. Der SPIEGEL ist das Volksverhetzungsblatt par excellence. Allein schon die Titelbilder des SPIEGEL sind oft wahre Meisterstücke in Sachen professioneller Volksverhetzung. Das Titelbild dieser Woche ist wieder einmal der Knaller. Wer das gestaltet hat, wäre vor 75 Jahren vom Reichspropagandaminister höchstpersönlich mit Gold aufgewogen worden.

„Der missbrauchte Glaube – die gefährliche Rückkehr der Religionen“, steht da. Wer nun mit Religion und Gefahr etwa den Islamischen Staat, Boko Haram, die Al Nusra Front oder etliche andere der zahlreichen Mord- & Explosivmoslems assoziiert, wird vom Titelbild eines Besseren belehrt. Im Vordergrund prangt ein Kruzifix. Wie´s wohl kommt?

Die Antwort liegt im Plural: Religionen. Die gefährliche Rückkehr der Religionen. Und wenn es um Religionen geht, dann kann man im Rahmen seiner gestalterischen Freiheit natürlich auch das Christentum in den Vordergrund stellen. Schließlich ist es ja eine Religion.

Bei den Volksverhetzern aus Regierung und Mainstream-Presse ist der Plural heutzutage sehr beliebt. Konservative, Patrioten, Systemkritiker, Dissidenten und Linksabweichler aller Art sind „die Rechten“. Vormalige Schlitzohren, Nassauer, Sozialschmarotzer, Arbeitsscheue und Faulenzer sind zu „die sozial Benachteiligten“ geworden. Eskimos, Buschmänner, Indianer und Kamtschadalen sind „die Menschen“. Ganz egal, wie sehr sie sich unterscheiden: Christentum, Buddhismus, Judentum und Islam sind „die Religionen“. Gemeinsames Merkmal: Gefährlich!

Ein Strafverfahren wegen Volksverhetzung fängt man sich am ehesten dann ein, wenn man sich pauschal und negativ über „die Ausländer“ oder „die Flüchtlinge“ äußert. Die Einzelperson muß nämlich das tun, was Regierung und SPIEGEL hartnäckig verweigern: Sie muß differenzieren! Da wäre es direkt interessant, ob sich die Kanzlerin als Dienstlimousine einen Audi bestellt hat, oder ein gepanzertes Exemplar von „die Autos“.

Regierung und Mainstreampresse, hier der SPIEGEL, handeln also nach dem alten römischen Motto „Quod licet iovi non licet bovi.“ (Was dem Jupiter erlaubt ist, darf das Rindvieh noch lange nicht.) Das ist wenigstens ehrlich, denn wenn man sich überlegt, was die Kanzlerin im letzten Jahr alles vom Stapel gelassen hat, bleibt einem Vernunftbegabten gar nichts anderes übrig, als festzustellen, daß die Kanzlerin ihn, den Souverän, für ein Rindvieh halten muß.

Daß der SPIEGEL alle außer sich selbst für Rindviecher hält, ist ein alter Hut. „SPIEGEL-Leser wissen mehr“, ist der Werbeslogan des Blattes seit Jahren. Wenn die Leser durch den SPIEGEL mehr wissen als alle anderen, dann sind die SPIEGEL-Redakteure folglich diejenigen, die am meisten wissen. Schließlich schreiben die den ganzen Schund, bevor der Leser per Lektüre zum Mehrwisser wird. Tatsächlich sind die typischen SPIEGEL-Leser notorische Besserwisser. Und notorische Besserwisser sind gar keine angenehmen Zeitgenossen.

„Die Religionen“ also. Fein säuberlich unterschlagen hat der SPIEGEL bei seiner Titelstory diese Woche natürlich die Zivilreligionen mit ihren zahlreichen Konfessionen. Vielleicht hält er sie nicht für gefährlich. Womöglich hat er auch noch nicht bemerkt, daß es sie überhaupt gibt. Der Gendergläubige wartet so inbrünstig auf die irdische Ankunft der 72 Geschlechter wie der Moslem auf die Bekanntschaft mit den 72 Jungfrauen, obwohl er tagein-tagaus nur zwei Geschlechter sieht. Auch hat der strafende Ökogott die deutschen Waldränder noch nicht entlaubt, was aber nach der Lehre der Ökoreligion seit mindestens 20 Jahren überfällig ist. Und Al Gore ist noch nicht heilig gesprochen worden, was unter zivilreligiösen Gesichtspunkten ein ziemliches Versäumnis darstellt.

Nationalsozialismus und Kommunismus sind zwei gefährliche Zivilreligionen, die der SPIEGEL unter den Tisch fallen lassen hat. Gemessen an der Höhe der Leichenberge, die sie in einem einzigen Jahrhundert (!) hinterlassen haben, sind sie zusammen ungefähr so gefährlich wie der Islam über einen Zeitraum von 1400 Jahren und um ein Vielfaches gefährlicher als das Christentum während der gesamten Zeit seines Bestehens. Oder der Liberalismus und sein „liberales Abtreibungsrecht“: Zehn Millionen bereits im Mutterleib ermordete Deutsche allein während der letzten fünfzig Jahre. Aber: Die gefährliche Rückkehr der Religionen.

Tatsache ist: Gefährlich ist genau eine der klassischen Weltreligionen. Der Islam. Daß man sich wegen der überaus kompakten und übersichtlichen Glaubenslehre der Egalitaristen („Alle Menschen sind gleich“) in sintflutartigem Ausmaß Moslems ins Land holt, ist ein zivilreligiöser Fehler mit desaströsen Folgen für Religiöse und Zivilreligiöse gleichermaßen. Daß man es deswegen tut, weil man wegen des „liberalen Abtreibungsrechts“ der Liberalismusgläubigen und der daraus resultierenden demografischen Katastrophe „Fachkräfte“ braucht, die man im islamischen Kulturkreis zu allerletzt findet, ist Zeugnis der schier unglaublichen Glaubenskraft, die verschiedenen Zivilreligionen inhärent ist. Kein Wunder, daß die Egalitarismusgläubigen die Daten und Fakten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu Bildung, Inzest und Intelligenz in der islamischen Welt meiden wie der Teufel das Weihwasser. Welcher Gläubige sieht schon gerne sein Weltbild erschüttert? – Eben.

Es ist anzunehmen, daß der SPIEGEL-Leser das Heft nur deswegen kauft, weil er weiß, daß ein angezündeter Fünf-Euro-Schein das Weltklima erwärmt. SPIEGEL-Leser wissen eben mehr.

http://brd-schwindel.org/die-volksverhetzer/

.

….danke an Conny.

.

Gruß an die, die anders denken

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Es ist offensichtlich, dass der Kommunismus und der Liberalismus (Freiheit von aller Tradition ohne Ideale) in Adam Weishaupts / Mayer Amschel Rothschilds 6 Illuminaten-Geboten, den Nationalstaat, das Christentum, Familie und alle Moral zu töten,  verwurzelt sind.
Ayn Rand goss Faschismus / Nationalsozialismus und Kommunismus in den gleichen Topf und  bezeichnete das Gemisch als ““Statismus“.

Heute beherrscht das gleiche Monster in der Gestalt des Liberalismus die westliche Welt – und Nationalismus ist Russlands kurzlebige Rettungsleine. Dies ist die Grundlage der hegelschen NWO-Dialektik, die die Welt in eine Katastrophe steuert.

Im folgenden spielt Putins Mentor, Alexandr Dugin, die Antithesen-Melodie dieser Dialektik, die vom “wissenschaftlichen (atheistischen) Marxismus” in der Sowjetunion so gut bekannt ist. Leider hat er in seiner Kritik des Liberalismus weitgehend recht. Jedoch das macht keineswegs  seinen Nationalismus – der  im Laufe der Geschichte so schrecklich versagt hat – besser. Adam Weishaupt und Hegel zählten darauf, dass die Menschheit immer wieder in diese Thesen-Antithesen-Falle  gehen würde.

Alxandr Dugin ist der faschistische Drahtzieher hinter Putins Eurasien-Illusion: eine neue Weltordnung mit einer Union zwischen Europa und Asien von Lissabon bis nach dem asiatischen Wladiwostock. Ihm wird nachgesagt, Putins Gehirn und Rasputin zu sein.

Dugin denkt, Europa müsse erobert werden. In der Duma, denken einige, dass, Alaska und Kalifornien, die vom russischen Zaren, Alexander 2,  1867 an die USA verkauft wurden,  auch zurückgenommen werden sollten!

In seinem Artikel “Was ist mit Europa verkehrt”, schreibt Alexander Dugin, Südfront 16. März 2016:
Liberale Ideologie ist die Quelle des Problems.
Der Liberalismus wurde als die einzigartige und einzige Ideologie Europa und der übrigen Menschheit durch die  anglo-sächsische Welt auferlegt. Der Liberalismus bekräftigt nur die individuelle Identität und verbietet jede Art von kollektiver Identität. Somit lehnt  der Liberalismus Religion, Nation und Geschlechtszugehörigkeit  Schritt für Schritt ab, um den Einzelnen  von jeder Art von Holismus völlig freizustellen.

1. Geschlecht ist das Kernproblem, weil die Liberalen darauf bestehen, Geschlecht sei individuelle Wahl (zuvor war es der Kampf um die Religion oder Nation als individuelle Wahl).

europa-bull

Links: Die Verschmelzung Europas mit Asien. Der griechische Gott Zeus entführt in der Gestalt eines Bullen die phönizische Prinzessin Europa

2
. Der andere entscheidende Punkt ist die Einwanderung. Liberalismus lehnt es ab, religiöse oder kulturelle Identitäten ebenso wie Geschlecht anzuerkennen: Also sieht man den Einwanderer nicht als Träger unterschiedlicher Identität, sondern als  ein numerisches Individuum. Somit zerstört Liberalismus jede kollektive Identität. Logischer Liberalismus zerstört europäische Identität (mit so genannter Toleranz und Menschenrechts-Theorien). Zusammen mit intensiver Zerstörung der sexuellen Identität beschleunigt der Liberalismus das Ende der Gesellschaft als solche. Das Ende Europas ist durch die Tatsache der Annahme des Liberalismus als Mainstream-Ideologie sicher.

3. Der letzte Schritt in der Entwicklung des Liberalismus wird sein,  die menschliche Identität als Kollektiv zu negieren. So willkommen zum Transhumanismus und hier. Das ist liberale Agenda für morgen.

Die schöne neue Weltordnung des Transhumanismus wurde auf einem Kongress in Moskau im Jahr 2011 bestätigt: Die “Russland 2045-Bewegung” ist die am meisten satanische Bemühung, die die Welt je gesehen hat: Ab 2045 werde sie den Menschen in einen vollständigen, unsterblichen Roboter-Cyborg mit künstlicher Intelligenz verwandeln – die Entwicklung wird  vom jüdischen Ray Kurzweil geführt. Jeder Cyborg wird eine Byte in einem Welt-Komputer sein, der durch den zentralen Server-Computer der pharisäischen / zionistischen Erben der Weisen von Zion betätigt wird.

Liberalismus ist eine nihilistische Ideologie. Er besteht auf die Freiheit von jeder Art  kollektiver Identität, aber nie schlägt er etwas Positives vor. Er kann nur negieren. Er ist nicht die Ideologie der positiven Freiheit, er ist die Ideologie der negativen Freiheit.

Liberalismus ist totalitär geworden. Sie haben nicht die Freiheit, nicht liberal zu sein. Sie müssen liberal sein. Wenn Sie von Liberalen als illiberal beurteilt werden, sind Sie fertig – werden  als extremistisch , terroristisch und so weiter bezeichnet. Die Liberalen können nur tolerante Menschen tolerieren. Wenn Sie nicht tolerant (in liberalen Sinne) sind, sind Sie unerträglich.

intolerant-world-of-campus-liberalismWie sie  über neue sexuelle Belästigungs-Politik ihrer Schule für The Chronicle of Higher Education schrieb, bemerkte eine Universitätsprofessorin: “Die neuen Codes, die durch die amerikanischen Universitäten hinwegfegen, sind nicht nur ein markanter Abriß der persönlichen Freiheit aller. Sexual-Paranoia herrscht: Studenten sind Traumafälle. Wenn man einen befriedeten, kauernden Bürger produzieren will, würde dies die Methode sein. Und in diesem Sinne,  sind wir alle Opfer.”

Wir brauchen, den Liberalismus zu bekämpfen, abzulehnen und ihn völlig abzubauen. Zur gleichen Zeit, müssen wir dies im Namen der organischen Einheit der Menschen, der sozialen Gerechtigkeit und echten Demokratie tun. Liberale Demokratie interpretiert Demokratie als Herrschaft der Minderheiten. Wir brauchen die ursprüngliche Bedeutung des Begriffs wiederherzustellen: Demokratie ist  die Herrschaft der Mehrheit  mit gemeinsamer Identität – das ist die Herrschaft der Menschen als historische und kulturelle Einheit.

Finanzkapitalismus
Eine solche Wirtschaft ist auf den Finanzspekulationen basiert (durch G. Soros-Typen) und hegt die Illusion des unendlichen Wachstums.

Das Wachstum der Finanzmärkte entspricht nicht dem Wachstum des realen Sektors. Die Auslagerung des realen Sektors in die Länder der Dritten Welt im Zuge der Globalisierung ist  der Weg in den Abgrund. Die stützt sich auf die volle Akzeptanz der Finanzkapitalismus-Logistik. Nur Deutschland kämpft noch, um die Wirtschaft in Kontakt mit den industriellen Realitäten zu halten, und es weigert sich, auf den Zug ins Nichts umzusteigen.

Atlantizismus ist falsch
Geopolitisch ist Europa heute eine Atlantiker-Einheit.
Die Geopolitik, wie vom Engländer, Sir H. Mackinder,  vorgestellt, erklärt, dass es zwei Arten der Zivilisation gebe – die Zivilisation des Meeres (See-Macht) und die Zivilisation des Landes (Land-Macht). See-Macht sei rein kaufmännisch, modernistisch und materialistisch. Die Land-Macht sei traditionalistisch, geistig und heroisch. Die moderne europäische Gesellschaft befindet sich  in der Zivilisation des Meeres voll integriert. Das kommt in der nordamerikanischen strategischen Hegemonie und in der NATO zum Ausdruck.

liberal_brain1Also gibt es eine Notwendigkeit, die Strategie der Land-Macht wieder herzustellen, basierend auf echter europäischer Souveränität.

Die globale liberale Elite plant ethnischen Krieg nicht nur in der Ukraine oder in Russland, sondern auch in Deutschland, Frankreich, Osteuropa und anderswo. Das liberale Imperium versucht, seine Hegemonie davor zu retten,  auseinander zu fallen indem es uns teilt.

Wir müssen widerstehen, um ein besseres,  wirklich europäisches Europa zu bauen. In einer solchen Situation ist Russland der Freund, und die USA sind der Feind. Wir müssen auf eine russisch-europäische Allianz hin arbeiten, nicht weil die Europäer Russland lieben, oder Russen die Europäer lieben. Der Grund dafür ist anders; wir müssen zusammenstehen, um uns vor der  Gefahr, die eine Bedrohung für uns alle ist, gegenseitig zu retten.

Kommentar
Was der faschistische Dugin über den Liberalismus schreibt, kommt einer wesentlichen Wahrheit nahe.
Wenn er jedoch über die Demokratie der Mehrheit und eine gemeinsame Identität spricht, haben wir  das schon öfter gehört und  gesehen, z.B. in der Sowjetunion, wo die “gemeinsame Identität” und “Demokratie” nichts weiter als Lügen waren – und wir werden es in seinem/Putins Eurasien wieder sein.

Dugin “vergisst” etwas:
Ob Europa den USA oder Dugins / Putins Eurasien dient, wird es in der Realität den Meistern der London City, dem “British Empire”dienen – der luziferischen / Illuminaten-/ pharisäischen / zionistischen NWO  – einer alten pharisäischen Idee – sowie ihrem Gott und hier und hierLuzifer. Jüdischer Putin ist keine Ausnahme, er ist Freimaurer und als  König der Juden ernannt.

Europas Krankheit kann nicht ohne eine Radikalkur gegen diese tödliche Rothschild / Jesuiten-Bakterie geheilt werden – die auch Dugin, seinen Schüler, Putin, und die Russische Zentralbank, mit Kontrolle über Russlands Geldmengen-Versorgung stark infiziert und regiert.

Die einzige haltbare NWO ist diejenige, die nach den Regeln Jesu Christi unter seiner Aufsicht regiert wird, aber nur wenige würden eine solche neue Weltordnung akzeptieren – wollen lieber das satanische NWO-Chaos mit grossen zusammengeschmiedeten Einheiten, um grosse Kriege führen zu können. Der imperialistische Dugin ist da keine Ausnahme.

http://new.euro-med.dk/20160318-putins-gehirn-alexander-dugin-diagnostiziert-europas-krankheit-verschweigt-aber-seine-eigene-identische-ansteckungsquelle.php

.

Hier irrt der Autor auf ganzer Linie: Präs. Putins Intension ist eine völlig andere als hier dargesstellt wird. Sicherlich mögen sich einige Punkte mit den tats. Vorhaben überschneiden, nur die etwaigen Wünsche eines Alexandr Dugin oder vielleicht auch einigen Duma-Mitglieder, sind nicht die Politik, die Präs. Putin verfolgt.

Diese Abhandlung ist nach typisch westlichem Vorstellungen, Gedankengut und Hetze abgefaßt worden und sogar mit sehr vielen Fehlern und Falschbehauptungen ausgestattet.Fast jeder Punkt ist zu widerlegen.

Warum ist/lebt denn Präs. Putin so gefährdet? Weil er der NWO in die Hände spielt? Wohl kaum ! Die würden ihn schützen !

Dennoch veröffentliche iCH dieses posting.

Gruß an die Wahrheiten

Der Honigmann

,

Read Full Post »


Zusammenfassung: In Folge des stillen Verrats an den  Europäern durch den zensierten Euromediterranen Prozess / die Union für das Mittelmeer während der letzten 20 Jahre hat EU’s Außenkommissarin, Federica Mogherini, erklärt, dass der politischer Islam  – d.h. die Scharia –   (Teil) von Europas Zukunft sein soll. Frau Mogherini weiß aber sehr wohl, dass der Islam  mit Demokratie nichts zu tun hat – Allah habe alle erforderlichen Gesetze gegeben – und die Demokratie sei daher Blasphemie im Islam! Sie weiß, dass der Islam seine Länder vom Christentum erobert hat, dass er keine Religion des Friedens und der Toleranz ist, was die Christen in muslimischen Ländern jeden Tag zu spüren bekommen.
Daher ist es interessant zu sehen, wie Frau Mogherini die Taqija – Islam’s “legale  Lüge”in einer Rede benutzte – um Ungläubige zu täuschen, und um die Muslime zu schmeicheln.

In ihrer Rede  an arabische Studenten betont sie die ach so vielen gemeinsamen Werte unter “uns” und “ihnen”,  keinen  Unterschied – und auch keinen einzigen gemeinsamen Wert – abgesehen von ein paar Süßigkeiten in Südeuropa. Darauf gründet sie “unsere gemeinsame Zukunft”.
Sie handhabt das ISIS-Problem mit einer weiteren Taqija: Er verderbe den Islam – obwohl ISIS  in voller Übereinstimmung mit dem Koran und den Hadithen ist.

Deshalb, sagt sie, gehöre der Islam zu Europa in einer gemeinsamen Zukunft. Europäer, die auf die Unterschiede zeigen, irren sich  nicht hinsichtlich der Muslime: diese Leute irren sich auch hinsichtlich Europas, sagte sie. Wahrscheinlich hat sie Recht: dieses EU-NWO-Konzept ist den Europäern fremd  und den 500 Mio. Europäern weitgehend unbekannt.
Was sie sagt, verrät, dass sie im besten Fall  unwissend   – und im schlimmsten Fall eine teuflische Demagogin ist.

*

euromedNach dem wenig bekannten und medien-zensierten (von der EU befohlenen), aber fatalen Euromediterranen Prozess / jetzt der Mittelmeer-Union, hat die EU die muslimischen “Partnerländer” in der denkbar suversivsten Art und Weise umworben und bezahlt  – in der Hoffnung, Märkte und muslimische Unterstützung für EU-Supermacht-Status für muslimische Einwanderung zu gewinnen.
Jedoch, der okkulte Grund dafür ist, dass die euromediterrane Region Teil von Zbigbniew Brzezinskis Regionalisierung als  Weg zur Erlangung der NWO Eine-Welt-Regierung, der Agenda 21, ist. Der okkulte Freimaurer und EU-Vater, Coudenhove Kalergis und Präs. Sarkozys Wunsch nach rassischer Vermischung durch Masseneinwanderung ist deutlicher als je zuvor.

Im Folgenden schmeichelt EU-Außenkommissarin, Federica Mogherini,  durchdringlich  ihr  arabisches Publikum – und versucht, uns zu täuschen: Sie benutzt die Taqija, Islam’s “legale” Lüge – nachdem sie erklärt hat, dass politischer Islam (die Scharia) “Teil” von Europas Zukunft sein werde (aber der Islam lehnt Demokratie ab und verträgt nur muslimische Herrscher,  will nicht Teil davon sondern ganz Europa sein – wie weiter unten zu sehen ist).
Sie sagt unentwegt, dass wir so viel gemeinsam haben – nennt aber keinen einzigen gemeinsamen Wert. Ich sehe nur Unterschiede – aber die meidet sie.

Federica Mogherini, EU Foreign Affairs, EU External Action 3 Nov. 2015:
“Europa und die arabische Jugend: Gemeinsame Geschichte, gemeinsame Zukunft” – Ansprache an der Universität Kairo an die arabische Jugend.

“Wieder einmal sind wir mit Kräften, die versuchen, uns zu spalten,  konfrontiert.
Einige sagen uns, dass es einen Krieg zwischen dem Islam und dem Rest der Welt gebe. Sie lügen uns alle an.
Kommentar: Dieser Krieg kann nur durch eine blinde Ideologin oder totale Ignorantin verweigert werden

Dies ist es, was  mich heute hierher treibt: die Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft für Europa und die arabische Welt.

Der Islam ist Teil der europäischen Geschichte. Der Islam ist ein Teil Europas.

isis-caliphate

Das mittelalterliche und kommende islamische Imperium –
das Ziel des ISIS – jedoch,  das Welt Kalifat ist das endgültige Ziel (zB Sura 33:27).

So wie auch das Christentum  Teil der arabischen Welt, der arabischen Gesellschaften, ist
(NEIN! Die arabischen Gesellschaften sind die Mehrheit in vielen ursprünglich christlichen Ländern, die nicht bereit waren, sich selbst und Jesus Christus zu wehren (siehe Lukas 22: 35-38). In muslimischen Ländern werden Christen fast bis zur Tilgung grausam verfolgt).

islam-enemy

Mogherini  versucht krampfhaft  “unsere gemeinsamen Werte” darzustellen:

Mogherini: “Ein grosser ägyptischer Intellektueller, den  Sie alle kennen, Taha Hussein, schrieb einmal:” Das Mittelmeer ist kein Hindernis, sondern eine Brücke zwischen den Kulturen”.

1) Gehen Sie in eine Konditorei in Süditalien oder in Spanien, und Sie werden beeindruckt werden, so viele Süßigkeiten wir gemeinsam haben. Und ich denke, dass Sie mich verstehen, wenn ich locanda, Gonnella oder robabìkia sage.
Heute ist das, was wir gemeinsam haben, viel mächtiger als die Kräfte, die versuchen, uns zu trennen!!
2) Wir teilen die gleiche Überzeugung, dass alle Menschen gleich sind – alle “Kinder Adams”, wie der Heilige Koran  die Menschheit nennt.
Kommentar: (Koran Sure 2:65, 5: 60): Die Ungläubigen sind geringer als Affen und Schweine.
3) Wir hegen den gleichen Wunsch, haben dasselbe Streben nach Demokratie,
Würde, Wohlstand und Frieden. Dies lässt mich glauben, dass wir nicht nur  eine lange
Geschichte teilen: wir können auch eine gemeinsame Zukunft teilen.
Kommentar: Frieden? Sure 2: 216: “Euch ist vorgeschrieben, (gegen die Ungläubigen) zu kämpfen, obwohl es euch zuwider ist. Aber vielleicht ist euch etwas zuwider, während es gut für euch ist“.
Sure 3:82: “Diejenigen aber, die sich abwenden, nachdem dies (Pakt mit Allah) vor sich gegangen ist, sind die (wahren) Frevler.

islam-will-dominate-the-worldMogherini: “Schauen Sie sich in der heutigen Welt um uns herum. Europa und die arabische Welt haben die gleichen Interessen. Wir wollen einen friedlichen Mittleren Osten,  wir wollen den Terror beenden und frei von Angst leben…”.
Kommentar: Nur möglich, durch das Abwracken von Koran und Hadithen, der NATO, der EU und der Freimaurerei / des Illuminismus – die Mogherini  vertritt – möglich.
Koran Sura 3: 151: “Wir werden denen, die ungläubig sind Schrecken, einjagen (zur Strafe) dafür, daß sie (dem einen) Allah (andere Götter) beigesellt haben, wozu er keine Vollmacht herabgesandt hat. Das Höllenfeuer wird sie (dereinst) aufnehmen – ein schlimmes Quartier für die Frevler!!”
Sura 8:60 “Und rüstet für sie, soviel ihr an Kriegsmacht (quuwa) und Schlachtrossen (? ribaat al-khail) (aufzubringen) vermögt, um damit Allahs und eure Feinde einzuschüchtern, und andere außer ihnen, von denen ihr keine Kenntnis habt, (wohl) aber Allah!”.
Sure 9: 5: “Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf (wa-q`uduu lahum kulla marsadin)! Wenn sie sich aber bekehren, das Gebet (salaat) verrichten und die Almosensteuer (zakaat) geben, dann laßt sie ihres Weges ziehen!
Koran Sure 9: 7: “Wie sollte es denn für die Heiden bei Allah und bei seinem Gesandten, ein Bundesverhältnis geben (das ihnen gegenüber einzuhalten wäre) – ausgenommen (für) diejenigen, mit denen ihr bei der heiligen Kultstätte, eine bindende Abmachung eingegangen habt?”

4) Mogherini: “Libyen,  Jemen,   Syrien – es sind gefährliche Zeiten im Nahen Osten, Nordafrika und dem Mittelmeerraum, für unsere Region.
Diese Zeiten erfordern von uns allen in der Region und in der internationalen
Gemeinschaft (= NWO), zusammen zu kommen, um zusammenzuarbeiten.

5) Imigrationn unseren schwierigen Zeiten, bedeutet mutig und visionär zu sein,  Mittel,  in offene, integrative Gesellschaften (Soros / Rothschild) zu investieren.

6) Es gibt Menschen in Europa, die versuchen, uns davon zu überzeugen, dass ein Muslim kein guter europäischer Bürger sein kann. Sie sagen uns, dass mehr Muslime in Europa oder mehr Araber in Europa  das Ende Europas werde. Diese Menschen irren sich  nicht nur hinsichtlich der Muslime: diese Leute irren sich hinsichtlich Europas. Viele europäische Länder haben große und integrierte (??) muslimische Gemeinschaften. Europa ist stark, wenn es selbstbewusst und offen ist. Und wir haben alle guten Gründe, selbstbewusst und offen zu sein (Merkels offene Grenzen:Der Herrgott hat uns die Flüchtlinge geschickt)”.

Unsere Aufgabe ist es, neue Partnerschaften zwischen Europa und der arabischen Welt zu bauen
Lassen Sie mich ehrlich sein: Es hat eine Zeit gegeben, in der im so genannten Westen viele die Erzählung von einem Zusammenprall der Kulturen gefördert haben. Es war so ein Fehler, aus   so vielen verschiedenen Gründen. Heute ist die Vorstellung von einem Zusammenprall der Kulturen  durch Da’esh (ISIS) übernommen worden – Terroristen, die das Sektierertum ermutigen, um ihre eigene Macht zu erweitern, die die Trennungen im  eigenen Interesse nutzen.

paris-stone-throwersJunge Araber werfen Steine auf Kirchengänger  in Frankreich

7) Wenn Sie einen Blick auf unsere Geschichte, auf unsere Werte und unsere Zukunft werfen – es gibt so viele Dinge, die uns vereinen.
Wie lange lassen wir unsere Differenzen unsere Beziehung definieren? Wie lange wollen wir unsere gemeinsamen Interessen leugnen, nach der einfachen, aber falschen Rhetorik eines Kampfes der Kulturen, während so viel in unserer Geschichte und unsere Zukunft uns verbindet?
Kommentar: Der Islam ist gem. dem Koran nicht die Religion des Friedens. Sure 9:5, der “Schwert-Vers” abrogiert (macht ungültig)  jeden “friedlichen” Koran-Vers – insgesamt 225 Verse  sind damit abrogiert!

Natürlich ist die Geschichte des Mittelmeers auch eine Geschichte der Kriege. Gedenken wir aber  auch,  dass während der Kreuzzüge, einer dunklen Ära in unseren Beziehungen, ein Italiener, wie ich, Franz von Assisi  nach Ägypten kam, um den Sultan zu treffen. In Kriegszeiten, sprachen sie über Frieden und Glauben. Sie entschieden sich, auf das, was Menschen vereinte, nicht auf das, was sie auseinander trieb, zu  konzentrieren.

Das Folgende erwähnt Mogherini nicht: Schon im Jahre 1565 wurden die Osmannen auf Malta von den damals Christlichen Johannitern daran verhindert, Westeuropa einzunehmen. Im Jahre 1683 wurde die  osmannische Expansion in Richtung Herzen Europas vor den Toren von Wien gestoppt. Danach erkrankte  dieses Imperium und wurde nach dem Ersten Weltkrieg aufgelöst. Jedoch, der Traum von der Eroberung Europas ist nie gestorben. Jetzt wird durch Europas Dekadenz und den Fortgang der NWO –  deren Köpfe  muslimische Shabbatäer und Frankisten-Talmudisten sind – Europa dem Islam übergeben, der  es nicht mit Waffen erobern konnte.
Ayatollah Khomeini drückte es so aus: Wir werden den Westenauf seine  eigenen Kosten mittels der  dicken Bäuche unserer Frauen erobern.

siege of vienna

 

Denken Sie an ein befriedetes Jerusalem, eine Stadt für alle Kinder Abrahams, eine Hauptstadt  zweier Staaten. Wie süß würde das sein … Was für eine kraftvolle Botschaft wäre das an  den gesamten Mittleren Osten, an die ganze Welt zu senden.
Kommentar: Koran Sure 3.28 “Die Gläubigen sollen sich nicht die Ungläubigen anstatt der Gläubigen zu Freunden nehmen. Wer das tut, hat keine Gemeinschaft (mehr) mit Allah.”

8) Die Vielfalt ist das, was den Nahen Osten und Europa so reich und einzigartig macht. Sie ist unsere gemeinsame Stärke. Da’esh (ISIS) will  das alles zerstören. Wir haben die Pflicht, diese Vielfalt zu erhalten und allen Minderheiten dazu  zu verhelfen, im ihrem eigenen Land zu bleiben.

9) Da’esh (ISIS) legt einen beispiellosen Versuch dar, um den Islam zu pervertieren. Er ist eine Bewegung, die, anstatt den Islam zu erhalten, will, dass wir Jahrhunderte der islamischen Kultur im Namen ihres eigenen Kampfs um die Macht in den Papierkorb werfen. Dies ist nicht herrlich, das ist einfach destruktiv. Da’esh ist kein Freund, sondern ein Feind des Islams in der heutigen Welt. Seine Opfer sind vor allem Muslime. Der Islam selbst ist ein Opfer der  verabscheuungswürdigen Handlungen des ISIS.
Kommentar: Noch einmal  zeigt Mogherini ihre Taqija: ISIS praktiziert den Islam wie im Koran und den Hadithen vorgeschrieben.

Dies ist ein entscheidender Punkt, wenn es um Frauenrechte geht: Ein Land, wo Frauen nicht den gleichen Zugang zu Bildung haben, ist nicht nur weniger frei, sondern viel ärmer und mit einer viel schlechteren Zukunft.

islamic-future10) Jede Erzählung, die “uns” und “ihnen” gegenüberstellt, macht heute überhaupt keinen Sinn: Christen gegen Muslime; Europäer gegenüber Arabern; Migranten im Vergleich zu Einheimischen. Es ist nicht “der andere”, der unsere Gesellschaft zerreißen wird: es ist die Angst vor dem Anderen, die unsere Gesellschaften zerstören kann. (Alte euromediterrane Phrase). Wir haben so viel gemeinsam. Wir stehen vor den gleichen Herausforderungen. Wie ich schon sagte, wir haben die gleichen Alpträume und die gleichen Träume. Wir halten die gleichen grundlegenden Überzeugungen. Wir haben eine lange gemeinsame Geschichte – es ist an uns, unsere gemeinsame Zukunft zu bauen. Shukran und Friede sei mit euch.

Der “geistige” Hintergrund dieser Mogherini Ansprache:
Ich kenne den Traugott Ickeroth nicht – aber was er hier über die Illuminaten und Geheimgesellshaften sagt, stimmt mit dem, was ich im Laufe der Jahre gelesen habe, überein. Was seine Reptilien-Dämone anbelangt, die den Schwarzen Jesuiten-Papst beraten: Ich glaube, die Illuminaten und hier glauben an so was – und vielleicht in Drogen-Räuschen so was sehen. Ich würde sie auf den gemeinsamen Nenner: Luzifer, und hier und hier bringen:
Ich stimme mit Ickeroth darin überein, dass wir diese bösen Kräfte studieren und erkennen sollen – aber sie sollen uns keine Angst einjagen.
Denn es gibt auch gute Kräfte, die uns helfen,  die sich – so Ickeroth – noch zurückhalten, die aber siegen werden. Ich bringe sie auf den gemeinsamen Nenner: Jesus Christus, der bald wieder kommen wird. Ich glaube, dass Ickeroth daran Recht hat, dass die Dämonen/Luzifer-Anhänger es allmählich mit der Angst zu tun haben, wie wir ihr böses Treiben einsehen. Daher versuchen sie nun z.B. das Internet lahmzulegen.

.
Gruß an die normal-denkenden Frauen
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Kurt Pastenaci

Kurt Pastenaci

Kurt Pastenaci

Kurt Pastenaci studierte an der Universität Königsberg Philosophie, Geschichte und germanische, altassyrische sowie indische Vorgeschichte.

1951 übernahm er die Redaktion der Zeitschrift „Die Nachbarschaft“ als Nachfolger des verstorbenen Artur Mahraun, die er bis zu seinem Tode leitete.

1956 wurde Kurt Pastenaci Dozent an den Volkshochschulen Schöneberg, Charlottenburg und Kreuzberg, wo er mehrere hundert Vorträge über „Vergleichende Kulturgeschichte“ hielt.

Pastenacis Bestreben war, die Geschichte und Weltgeschichte für die Gegenwart fruchtbar zu machen. Er arbeitete zuletzt an einem Werk über vergleichende Kulturgeschichte. 1961 starb er im Alter von 66 Jahren an einer langjährigen Herzerkrankung in Berlin.

In der Sowjetischen Besatzungszone war Professor Pastenaci kein Mitläufer, deshalb wurde das hier vorliegende Buch auf die Liste der „auszusondernden Literatur“ gesetzt.

Kurt Pastenaci war auch kein Mitläufer im NS-Staat. Im Zusammenhang mit der Herstellung und Verbreitung einer gegen Hitler und die NSDAP gerichteten politischen Broschüre durch Mitglieder des Jungdeutschen Ordens, erfolgte 1936 eine weitere Vernehmung und kurzfristige Verhaftung von Pastenaci. Nach dem Verbot der Jungdeutschen stellte er sich auf die Arbeit eines freien Schriftstellers um. Pastenaci schrieb eine Reihe Jugendbücher über vorgeschichtliche Ausgrabungen (Thienemann Verlag, Stuttgart) und geschichtliche Romane, die zum Teil von NS-Verlagen übernommen wurden. Sein Roman „Der Herzog und die Könige“, der die Sachsenkriege Karls des Großen zum Gegenstand hatte, wurde bis 1945 immer wieder aufgelegt. Die beiden Romane „Der Herzog und die Könige“ und „Herzog Bojo“ wurden von der Reichsschrifttumskammer, die der persönlichen Weisung des Propagandaministers Dr. Joseph Goebbels unterstand, als besonders wertvolle Werke für die deutsche Jugend bezeichnet und für den Schulgebrauch sowie für den Gebrauch bei HJ-Schulungsveranstaltungen empfohlen. Und das, obwohl Pastenaci vom NS-Staat als „politisch unzuverlässig“ eingestuft worden war, was einmal mehr beweist, wie objektiv der NS-Staat angelegt war. War ein Werk richtig, wurde es auch veröffentlicht, egal, ob der Autor als NS-Gegner galt oder nicht. Heute wäre Vergleichbares undenkbar.

Kurt Patenaci konnte später sogar für die völkische Zeitschrift Germanien, die von der SS-Organisation Ahnenerbe herausgegeben wurde, über germanische Urgeschichte schreiben, obwohl er als „politisch unzuverlässig“ und „wehrunwürdig“ eingestuft war.

Umso mehr ist der Inhalt seines kondensierten Wissenschafts-Werkes über die nordische Rasse (Das Licht aus dem Norden) als ideologiefreies Werk zu würdigen.

Houston Stewart Chamberlain

Houston S. Chamberlain

Houston Stewart Chamberlain

Houston Stewart Chamberlain war Jahrhundert-Genie. Er kam an diesem sonnendurchfluteten frühherbstlichen 9. September 1855 zur Welt. Die Tochter des englischen Marine-Offiziers Basil Hall, Eliza Jane Chamberlain, in Southsea (Hampshire) brachte an diesem Tag ein fröhliches Bübchen zur Welt, das auf den Namen Houston Stewart Chamberlain getauft wurde.

Das Ehepaar Chamberlain war stolz auf seinen gebildeten und wohlhabenden Adelshintergrund, ohne damit öffentlich zu prahlen. Der Vater des kleinen Houston war William Charles Chamberlain, Konteradmiral der königlichen Kriegsmarine Groß Britanniens. Doch währte das gemeinsame Elternglück der Chamberlains über den kleinen Familien-Nachzügler nicht lange. Die Mutter des kleinen Houston starb nur ein Jahr nach seiner Geburt.

Der einjährige Houston und seine zwei älteren Brüder verbrachten die nächsten zehn Jahre bei Tante und Großmutter im französischen Versailles. 1866 kehrte Houston nach England zurück, da es der Vater nicht gern sah, dass sich sein Sohn immer mehr von seinem Heimatland entfremdete und besser Französisch als Englisch zu sprechen begann. In der neuen Schule kam der scheue und sensible Junge nicht zurecht und war ständigen Anfeindungen seiner Mitschüler ausgesetzt. Dieses Gefühl des Fremdseins im eigenen Land, bereits in frühester Jugend entwickelt, begünstigte später seine Hinwendung zum Deutschtum.

1869 kehrte er aufgrund gesundheitlicher Probleme nach Frankreich zurück und verbrachte zusammen mit seiner Tante die nächsten neun Jahre auf Reisen durch Europa.

Der deutsche Theologiestudent und spätere Pastor der deutschen evangelischen Gemeinde von San Remo, Otto Kuntze, dürfte wohl nicht nur entscheidenden Einfluss auf das Geistesleben des jungen Houston, sondern auch auf die Erweckung seiner Liebe zum Deutschtum gehabt haben. Pastor Kuntze half dem gesundheitlich angeschlagenen, aber sehr interessierten Knaben, seine Studien zu ordnen und förderte sein Interesse an Shakespeare und den Naturstudien.

Chamberlain selbst begann, angeregt durch Kuntzes Deutschunterricht, sich neben französischen Klassikern vermehrt mit deutscher Literatur zu beschäftigen. Goethe, Schiller und Kant zählten zu seinen Lieblingsautoren.

1873 musste Houston auf Druck seines Vaters nach England zurückkehren, da sich dieser für seinen Sohn eine Karriere in der britischen Armee erhoffte. Doch das raue englische Klima war Chamberlains Gesundheit abträglich, so dass er zum Leidwesen seines Vaters keinerlei Ambitionen für eine Karriere in der Armee zeigte. Dem Vater blieb nichts anderes übrig, als ihn wieder nach Frankreich zurückgehen zu lassen. Er wurde mit einer jährlichen Leibrente bedacht, die ihm ein relativ unabhängiges Leben außerhalb des Einflussbereiches seiner Familie ermöglichte.

Im Winter 1874 lernte Chamberlain in Cannes seine spätere erste Frau, Anna Horst, kennen. 1878, nach dem Tod seines Vaters, heirateten die beiden und reisten mehrere Monate lang durch Europa, bis sie sich 1879 in Genf niederließen und Chamberlain mit dem Studium der Naturwissenschaften an der Universität Genf begann.

Houston Stewart Chamberlain war ebenso fleißig wie ehrgeizig, so dass er bereits 1881 das Baccalaureus-Examen absolvierte. Gleich darauf begann er mit seiner Doktorarbeit, die sich mit dem Wurzeldruck bei Pflanzen befasste. Unerwartete Probleme und zeitaufwendige Experimente verzögerten immer wieder die Fertigstellung.

Ein schwerer Stresszusammenbruch im Herbst 1884 war die Folge, was zu einer jahrelangen Unterbrechung seiner naturwissenschaftlichen Forschungen führte.

Gesundheitlich angegriffen zog er mit seiner Frau nach Dresden. Einerseits war das Leben in Deutschland billiger als in der Schweiz, anderseits reizte die beiden das dortige kulturelle Angebot an Theater und Musik. Von seinen Ärzten überzeugt, dass eine akademische Karriere seiner angegriffenen Gesundheit noch weiter schaden würde, füllte Chamberlain seine im Übermaß vorhandene Freizeit nicht nur mit zahlreichen kulturellen Aktivitäten aus, sondern vertiefte sich außerdem in das Studium von Kant und Platon. Beide Autoren fanden in Chamberlains späteren Werken eingehende Betrachtung.

Zudem engagierte er sich aktiv im lokalen Wagner-Club. Zunächst noch relativ unbekannt, publizierte Chamberlain 1888 seinen ersten deutschsprachigen Artikel, der die Aufmerksamkeit und das Interesse des inneren Wahnfried-Zirkels um Cosima Wagner erweckte. Mit Cosima verband den introvertierten Chamberlain eine lebenslange Freundschaft, die in einem umfangreichen Briefwechsel dokumentiert ist.

Von seinem Nervenzusammenbruch erholt, beschloss Chamberlain seine naturwissenschaftlichen Studien, die er in Genf im Rahmen seiner Doktorarbeit begonnen hatte, innerhalb eines Jahres zum Abschluss zu bringen. Als seine Arbeit 1897 unter dem Titel „Recherches sur la sève ascendante“ unter großen Beifall der Fachwelt veröffentlicht wurde, hatte Chamberlain kein Interesse mehr daran, sie der Universität Genf als Doktorarbeit vorzulegen. Ihm wurde auch ohne akademischen Titel Ruhm und Anerkennung für seine Arbeit zuteil. Chamberlain konnte sich nun voll und ganz der Schriftstellerei widmen.

Cosima Wagner empfahl dem seit 1889 in Wien lebenden Chamberlain als Lektüre Arthur de Gobineaus Essay über die „Ungleichheit der Menschenrassen“ (Essai sur l’inégalité des races humaines – 1853–1855). Gobineau war ein Freund von Richard Wagner gewesen.

Chamberlain verglich die Aussagen des Buches mit seinen alltäglich in Wien beobachteten Volkstumskonflikten: „Der hohe jüdische und slawische Bevölkerungsanteil der Stadt gefährdet die germanische Kultur“, so seine Beobachtung.

Und so bildete sich bei ihm der unabänderliche Entschluss, alles in seiner Macht stehende zu tun, die deutsche Kultur vor „fremden Einflüssen und den Folgen rassischer Durchmischung“ zu schützen. Die „Degeneriertheit“ Wiens, die sich seinen Augen bot, deckte sich mit den Erkenntnissen des Bayreuther Kreises um Cosima Wagner und deren Ziel für eine „politische und religiöse Erlösung“.

Wien war neben Bayreuth das zweite große Zentrum der Wagner-Philosophie. In diesen Umgebungen begann Chamberlain mit der Arbeit an seinem ersten größeren Werk, einer Biographie über den von ihm verehrten Richard Wagner (erschienen 1895). Diese Wagner-Biographie legte den Schwerpunkt jedoch nicht auf biographische Daten, sondern arbeitete die Beweggründe Wagners in den Bereichen der Politik, der Philosophie und der Musik heraus.

Im Februar 1896 begann er die Arbeit für sein Hauptwerk, die „Grundlagen des Neunzehnten Jahrhunderts“, und schloss das über 1200-seitige Werk in nur 19 Monaten ab. Das Buch wurde zu einem gewaltigen weltweiten Erfolg und sorgte bei den gebildeten Schichten Europas für eine Denkänderung.

Einer der ersten begeisterten Leser von Chamberlains Germanen-Epos war Deutschlands letzter Kaiser Wilhelm II. In einem seiner Briefe an Chamberlain gestand der Kaiser:

„Und nun musste all das Urarische-Germanische, was in mir mächtig geschichtet schlief, sich allmählich in schwerem Kampf hervorarbeiten. Da kommen Sie, mit einem Zauberschlage bringen Sie Ordnung in den Wirrwarr, Licht in die Dunkelheit; Ziele, wonach gestrebt und gearbeitet werden muß; Erklärung für dunkel Geahntes, Wege, die verfolgt werden sollen zum Heil der Deutschen und damit zum Heil der Menschheit!… Und nun Gottes Segen und unseres Heilands Stärkung zum neuen Jahr 1902 wünsche ich meinem Streitkumpan und Bundesgenossen im Kampf für Germanen gegen Rom, Jerusalem usw. Das Gefühl, für eine absolut gute, göttliche Sache zu streiten, birgt die Gewähr des Sieges! Sie schwingen Ihre Feder, ich meine Zunge, … Ihr treu dankbarer Freund, Wilhelm I. R. Neues Palais, 31. XII. 1901.“

Kaiser Wilhelm II. lud Chamberlain zu sich nach Potsdam ein. Wilhelm war von dem Engländer derart begeistert, weil dieser wiederum ein Vorbild an Begeisterung für Deutschland war. Die beiden wurden Freunde und Chamberlain wurde Berater des Kaisers. In einem seiner Briefe riet er dem Kaiser: „Deutschland […] kann dahin gelangen, die gesamte Erdkugel (teils unmittelbar politisch, teils mittelbar, durch Sprache, Kultur, Methoden) zu beherrschen, wenn es nur gelingt, beizeiten den ’neuen Kurs‘ einzuschlagen, und das heißt, die Nation zum endgültigen Bruch mit den angloamerikanischen Regierungsidealen zu bringen. Die Freiheit, die Deutschland braucht, ist die […] unbeschränkte Freiheit des Denkens, der Religion, der Wissenschaft — nicht die Freiheit, sich selber schlecht zu regieren.“

Aber nicht nur in Aufklärungskreisen und in deutschnationalen Bewegungen war seine Leserschaft für die „Grundlagen“ zuhause, sondern auch in den höchsten Etagen der europäischen Gesellschaft und Politik. Neben Kaiser Wilhelm II. waren der Erste Lord der Britischen Admiralität, George Joachim Goschen, 1st Viscount Goschen, der Schriftsteller D. H. Lawrence, der Literaturnobelpreisträger George Bernard Shaw, US-Präsident Theodore Roosevelt, Winston Churchill, Albert Schweitzer, um nur einige zu nennen, von Chamberlains Werk fasziniert.

US-Präsident Theodore Roosevelt schrieb: „… ein Mann, der so eine wunderbare und feierliche Anerkennung über das wahre Christentum schreiben kann, über die Persönlichkeit und die wahre Botschaft Jesu Christi, wie es Mr. Chamberlain geschafft hat, verkörpert einen Einfluss, der anerkannt und ernsthaft angenommen werden muss.“ (History as Literature, 1913)

George Bernard Shaw attestierte: „Es ist ein Meisterwerk wirklicher historischer Wissenschaft. Es verwirrt nicht, sondern klärt auf. Er ist ein großer Generalisierer des Geistes, der sich von der Masse der nur-Spezialisten abhebt. Gewiss, dieses Werk weckt die Gedanken. Wer dieses Buch nicht gelesen hat, verliert den Anschluss an die politische und soziologische Diskussion für lange Zeit.“ (Fabian News, June 1911)

Motiviert durch den großen Erfolg seiner Werke, verfasste Chamberlain neben zahlreichen Aufsätzen zu Richard Wagner und Bayreuth in den folgenden Jahren einige Bühnenstücke und zahlreiche Monographien, darunter eine Einführung in das Werk Immanuel Kants (1905).

In diesen schriftstellerisch sehr produktiven Jahren kam es auch in seinem Privatleben zu Veränderungen. Die Beziehung zu seiner Frau Anna war über die Jahre abgekühlt und Chamberlain, der im Haus Wahnfried ein- und ausging, ehelichte nach einer schnellen, einvernehmlichen Scheidung Eva Wagner, die Tochter von Richard und Cosima Wagner.

Chamberlain kam wohl im Juli 1872 zur Uraufführung von Parsifal nach Bayreuth, traf aber zu diesem Zeitpunkt nicht mit Richard Wagner zusammen. Wagner verstarb Anfang 1873 in Venedig, die beiden Geistes-Titanen hatten sich leider nie persönlich kennengelernt.

Chamberlain verfasste zahlreiche Essays über Wagner und Bayreuth, Kant, Goethe, Religion, Literatur, Philosophie und Politik. Meistens beleuchtete er seine Themen in ethnischen Kategorien, gesichert durch seine überragenden Geschichtskenntnisse und getragen von seinem unerschütterlichen Glauben an eine idealistische deutsche Weltpolitik.

Nachdem England der Entente beigetreten war, beschuldigte Chamberlain sein Vaterland des Verrates an der germanischen Rasse. Er schrieb idealistische Aufsätze für das Deutsche Reich und wurde 1915 für seine Verdienste im Kaiserreich mit dem Eisernen Kreuz ausgezeichnet. 1916 nahm er die deutsche Staatsbürgerschaft an.

Nach dem für Deutschland katastrophalen Ende des 1. Weltkriegs bewahrheitete sich für Chamberlain einmal mehr, was er in seinem Welt-Werk „Die Grundlagen des 19. Jahrhunderts“ geschrieben hatte, nämlich dass „der Jude sich wie ein Feind über Europa hineinstürzte, alle Positionen stürmte und – wenn nicht auf den Trümmern – so doch auf den Breschen unserer echten Eigenart die Fahne seines uns ewig fremden Wesens aufpflanzte … Ich bin, wie gesagt, überzeugt, der Schlüssel zu dieser merkwürdigen, widerspruchsvollen Vorstellung liegt in der physischen Entstehungsgeschichte dieser Rasse: ihr Dasein ist Sünde, ihr Dasein ist ein Verbrechen gegen die heiligen Gesetze des Lebens … Ich sage also, die Männer, die das Judentum gründeten, wurden nicht von bösen, eigensüchtigen Absichten geleitet, sondern von einer dämonischen Kraft, wie sie nur ehrlichen Fanatikern eigen sein kann; denn das furchtbare Werk, welches sie vollbrachten, ist in jedem Punkte vollkommen.“

Chamberlain war nach dem Zusammenbruch des Deutschen Reiches, nach der totalen Erniedrigung durch das Diktat von Versailles, sehr von Adolf Hitler angetan. In einem Brief an Hitler schreibt er: „Sie wärmen das Herz. Dass Deutschland in der Stunde seiner höchsten Not sich einen Hitler gebiert, das bezeugt sein Lebendigsein.“

Als Chamberlain 1927 in Coburg zu Grabe getragen wurde, erwies ihm Adolf Hitler die letzte Ehre.

Was ist die Botschaft von Chamberlains Buch „Arische Weltanschauung“?

In diesem Büchlein legt Chamberlain dar, dass das tiefe, überweltliche Denken, die Vorbereitung für ein Leben in anderen Dimensionen, nur im Rahmen des arischen Geistes gedacht, verstanden und verwirklicht werden kann. Er weist nach, dass die an Jesus Verrat übende Christenheit durch die Übernahme des Jüdischen Gesetzes, des Alten Testaments, ein sphärisches Geistesleben unmöglich macht.

Wenn Chamberlain unsere Rettung nur in unserer Selbsterkenntnis, in der Rückbesinnung auf unsere einzigartige Herkunft sieht, dann sollten wir seine folgende philosophische Kernaussage, gerade im Zeichen unseres drohenden Untergangs durch Migration, ganz besonders beherzigen. Wer die folgenden Kernaussagen Chamberlains liest, weiß, dass wir uns entweder auf unser arisches Erbe, das heute noch in der höchsten Kaste Indiens lebt, zurückbesinnen, oder sterben werden.

Wir erfahren in dieser Abhandlung, dass nur die Einheit von Religion und Philosophie den Menschen gedeihen lässt. Gerade in religiöser Beziehung, so arbeitet Chamberlain heraus, sind wir noch heute die Vasallen – um nicht zu sagen die Knechte – fremder Ideale.

Und hierdurch wird der innerste Kern unseres Wesens so stark getrübt, dass unsere gesamte wissenschaftliche und philosophische Weltanschauung, selbst in den freiesten Geistern, fast nie zu vollkommener Lauterkeit, Wahrhaftigkeit und Schöpferkraft ausreifen kann. Und von der Mehrzahl der Gebildeten dürfen wir ohne Übertreibung behaupten, sie besitzen weder Religion noch Philosophie; sie stehen da wie einst beflügelte Wesen, denen man beide Flügel abgeschnitten hatte.

Nur der alte, im Westen verschüttete arische Geist, vermochte die Menschheit auf ein Höheres Sein vorzubereiten. Aber mit dem Sieg der falschen Christenkirche (Rom) wurde uns der Heilsweg versperrt. Das, was die dämonische Christenheit „Fegefeuer“ oder „Hölle“ nennt, ist die grauenhafte globale Einheitswelt, in die sich die Menschheit durch die Anbetung des Dämons Jahwe selbst eingeliefert hat.

Nach den großen Wanderungen und Fahrten der nordischen Arier in alle Welt, auch nach Indien, ist uns das Wunder der arischen Heils-Philosophie nur in Indien erhalten geblieben. Die damaligen Ankömmlinge gründeten das Kastensystem, um eine Blutmischung, die den totalen Niedergang mit der zwangsläufigen Auflösung des Ariertums bedeutet hätte, zu verhindern. Damit wäre uns der Heilsweg für immer verschüttet worden.

Die höchste indische Kaste, die Brahmanen, haben bis heute unser arisches Urerbe erhalten und lassen uns, wenn wir nur dazu bereit sind, daran teilhaben.

Die arisch-indische, oder besser, die alt-arische Philosophie ist durch und durch aristokratisch. Sie weiß, dass die höchsten Erkenntnisse nur den Auserlesenen zugänglich sind, und sie weiß, dass nur unter bestimmten körperlichen Rassenbedingungen sowie durch bestimmte Schulung das Auserlesene gezüchtet werden kann.

Die Kenntnis des altarischen Denkens, bewahrt im arischen Brahmanentum, beinhaltet nicht nur einen bloßen Zuwachs an historischem Stoff, sondern bedeutet eine Zunahme an Lebenskraft für uns. Einzig in der gesamten Geschichte indoeuropäischen Geisteslebens ist das altindische Denken und Dichten von jeglicher – auch entfernter – Berührung mit semitischem Geiste frei und daher rein, lauter, echt, eigen. Wer möchte sich nicht auf die Knie werfen und in solch seltenen Fluss dankbare Lippen tauchen?

Die Trennungsmauer, die unsere Kirchendoktoren so kunstreich zwischen Religion und wissenschaftlich aufrichtigem Denken aufgeführt haben, besteht nicht zu Recht; vielmehr bedeutet sie die Anerkennung einer offiziellen Lüge. Diese Lüge, welche das Leben des Einzelnen und der Gesellschaft vergiftet, diese Lüge, welche uns über kurz oder lang in völlige Barbarei stürzen wird, da sie notwendigerweise den Schlechten und Dummen unter uns zum Siege verhelfen muss (denn diese allein sind aufrichtig und daher stark), diese Lüge rührt einzig daher, dass wir Indoeuropäer – dem religiösesten Menschenstamme der Erde angehörend – uns so tief erniedrigt haben, jüdische Historie als Grundlage und syroägyptische Magie als Krone unserer angeblichen „Religion“ anzunehmen.

Arisches Erbe

Bestellen hier klicken oder hier

Diese fremde Religion, die man uns übergestülpt hat, um nicht nur unseren Geist, sondern uns nunmehr im Endstadium auch physisch zu eliminieren (Migration), führte unsere Willenlosigkeit durch Geisteslähmung herbei.

Diese merkwürdige Menschenart – der sogenannte Semit – der über die ganze Welt hin sich verbreitet und die erstaunliche Fähigkeit besitzt, sich alles anzueignen, nichts berührt, ohne es tief innerlich umzuwandeln, konnte nur wegen unseres eingekerkerten Geistes so siegreich sein. Hätten wir uns unsere arische Wesensart, unseren arischen Geist bewahrt, wäre das nicht möglich gewesen.

Wie sollen wir nun, wie können wir uns schützen? Wie sollen wir in diesem durchaus berechtigten, ja heiligen Kampf – dem Kampf um das eigene Dasein – bestehen? Erstens, indem wir die Notwendigkeit des Kampfes einsehen lernen, zweitens, indem wir uns auf unsere Eigenart besinnen und sie dadurch vollkommen bewusst erfassen.

Zwei Jahrhunderte haben wir der Marotte einer unbeschränkten Toleranz geopfert; wir haben das Gefühl für die unersetzliche Bedeutung der Grenzen, für die Bedeutung der Persönlichkeit, des Niewiederkehrenden, aus dem allein Schöpfungen und große Taten hervorgehen, fast verloren; wir steuern auf das Chaos zu. Es ist hohe Zeit, dass wir zur Besinnung erwachen; nicht um Anderen ihre geistige Freiheit zu schmälern, sondern damit wir Herren im eigenen Hause werden, was wir heute nicht sind.

Doch wandeln wir wie in dunkelfeuchter Nacht. Sahen wir denn nicht in Deutschlands größten Männern die „Gipfel der Menschheit“ neu erglänzen?

Wir müssen wieder Jünger der wahren Meister unseres Geschlechtes sein. Wer sich in die arische Weltanschauung hineinlebt, wird empfinden, als sei er im Besitz eines bisher unrechtmäßig vorenthaltenen Eigentums getreten.

http://www.globalfire.tv/nj/15de/religion/22nja_kulturwaechter.htm

.

Gruß an die Geschichtswissenden

Der Honigmann

.

Read Full Post »


pope-francis+Cardinal-Philippines_ Eine einseitige religiöse Kriegsführung um Ihre Identität findet seit vielen Jahren statt.
Sie empfinden es wohl  nicht. Sie mögen denken, Sie seien Atheist. Aber immer mehr  werden Sie von einem unsichtbaren Geist weg von einer  Moral, in der Sie erzogen wurden,  gezogen.

kids-halloween

Halloween kommt jetzt. Erlauben Sie die Teilnahme ihrer Kinder  an diesem satanischen Todes-, Hexen- und Teufelskult? Dies ist ein geschäftlich sehr lukrativer NWO-Kult,  der in den letzten Jahren in unsere Kultur manipuliert wurde.

Jedoch, es gibt System in der Verrücktheit dieses Paradigmenwechsels

Seit 239 Jahren ist die Illuminaten-NWO-Idee praktische und blutige Politik. Sie ist  satanisch, zielt darauf ab, die Welt auf den Kopf zu stellen,  so dass Gutes schlecht wird. Richtig wird falsch,  Wahrheit wird zu Lügen und umgekehrt usw. Das Ziel ist es, Chaos und kognitive Dissonanz zu schaffen, damit die Menschen jede Orientierung verlieren. Dann werden sie angeblich leichter,  unter dem öko-kommunistischen Eine-Welt-Regierung, der Agenda 21, zu regieren.
Am Ende wird ihre satanische Eine-Welt-Religion – die Vereinigte Religions-Initiative der Welt aufgezwungen werden und Papst Franziskus wurde gebeten, ihr Oberhaupt zu sein, indem Päpste seit 1986 die Interfaith-Bewegung führen. Der Vatikan hat ihn gewählt, um  die Kirche von innen zu zerstören. Franziskus verwirft Christus und wird von Rockefellers Club of Rome empfohlen. Seine Kirche hat  im Jahr 1968  Satan als ihr Oberhaupt gewählt und hier.

Die Menschheit wird seit langem in Richtung dieser Utopie erzogen  – und elitäre Bemühungen nehmen in Schulen und Medien sowie durch zunehmende Zensur und Bestrafung  abweichender Meinungen in einem “leisen Krieg”  zu.

Iadam-weishaupt2-thumb1m Jahr 1776 am 1. Mai stellte der Jesuit, Adam Weishaupt, (links)    Mayer Amschel Rothschild seinen Illuminati Orden vor, der diesen Orden bestellt hatte,  damit seine Familie mit Hilfe von Rothschilds Geld die Welt regieren könnte. Der Orden hatte ein 6-Punkte-Programm
1) Abschaffung der Monarchie und aller ordentlichen Regierungen.
2) Abschaffung des Privateigentums.
3) Abschaffung der Erbschaft.
4) Abschaffung des Patriotismus.
5) Abschaffung der Familie, durch die Abschaffung der Ehe, aller Moral und die Einführung der kommunalen Bildung für Kinder.
6) Abschaffung aller (christlichen) Religion.

Dieses Programm wurde die Grundlage des Kommunismus – und kein Wunder: Mayer Rothschilds Sohn, Nathan, der  im Jahr 1815 die Bank of England übernommen hatte, bezahlte seinem Vetter, Karl Marx, für das Schreiben des Kommunistischen Manifests  2 satte Schecks auf mehrere tausend Pfund .
Die Rothschilds waren/sind Ashkenazi-Juden /deutsche Bastarde europäischer Frauen mit “frommen” Talmudisten und shabbatäer-frankistischen Satanisten, Sehen Sie. u.a. den konvertierten jüdischen Henry Makow und das folgende israelische Video: Die Frankisten huldigen der “heiligen Sünde” – je mehr sie sündigen, um so “heiliger”  werden sie gesegnet (durch Satan)!

Sie dachten, der Kommunismus wäre tot? Oh nein! Er hat einfach seinen Namen geändert: Die Agenda 21 ist Weltkommunismus.

Was sie im folgenden Programm sehen, ist nur eine Bearbeitung des Programms von Adam Weishaupt und Mayer Amschel Rothschild für ihr NWO

Aalice-baileylice Bailey ist hinter Luci(fer)´s Trust´s World Goodwill – einem NGO-Mitglied des UN-Wirtschafts- und Sozialrates: “Der kommende Weltlehrer wird sich hauptsächlich mit den Anforderungen einer neuen Weltordnung  der Reorganisation der Gesellschaftsstruktur befassen”.
Sie gab einen 10-Punkte-Plan für die Neue Weltordnung heraus.

Hier folgt ein Auszug aus ihrem Buch:
Jesus is Saviour Blog:
1. Die Kinder der Zukunft dienen der (planetarischen) Eine-Welt Regierung und leben in einer Eine-Weltkultur.
2. Liebe zum Vaterland muss abgeschafft und alle nationalen Schranken vernichtet werden, um eine Neue Eine-Weltordnung  zu bauen.
3. Die Kinder werden annehmen, dass diese östliche mystische Religion (Buddhistische-Sekte) die Christenheit des Westens  heiraten muss,  um eine neue, einheitliche soziale und religiöse Ordnung der  “universellen Wahrheiten” zu schmieden.
4. Jugendliche und Jugend werden  gegen ihre Eltern und gegen die Autorität rebellieren und sich erheben, um zu verhelfen, die New Age Weltordnung einzuläuten.

Brock Chisholm war Psychiater und der erste Präsident der WHO.

brock-chisholm
5. Die Jugend und die Gesamte Menschheit müssen akzeptieren, dass die Zeit unweigerlich kommen wird, wenn die Erwachsenen, die sich weigern,  der Neuen Zeit teilhaft zu werden,   getötet werden müssen. Sie sind als niedere Keime,  für die Menschheit eine Infektion oder Schandfleck, die  ausgestanzt und ausgelöscht werden muss, anzusehen.

6abortion. Die traditionelle Familieneinheit ist für das Wassermann- oder New Age nicht wünschenswert. Kinder gehören  der Regierung, der Welt und der Gemeinde – der Menschen-Gruppe – nicht  Ihren Eltern. Eine neue Art von Familieneinheit muss  unvermeidlich entstehen.

7. Junge Menschen müssen lernen, an Reinkarnation und Karma zu  glauben  
(Das Gesetz der Wiedergeburt) nicht an die Bibel-Lehre von Auferstehung und dem Jüngsten Gericht .
8. Absurde und unreife Vorstellungen von “Sünde” und “Schuld” dürfen von Eltern, Lehrern, Pfarrern und anderen Erwachsenen, keinen Kindern vermittelt werden. Eine tolerantere und weltliche Haltung ist festzulegen.

interfaith1
9. Kinder müssen lernen, dass alle Religionen – Christentum, Hexerei, Hinduismus, Buddhismus, Islam, Judentum, Heidentum, usw .– gleichermaßen lohnend seien und dass es keine Rolle spiele, an welchen Gott man glaube.
10. Die neue Generation der Jugend müsse erkennen, dass Jesus   nicht gekommen sei, um jemanden zu retten oder zu bekehren; weil niemand verloren gehe.
Alice Bailey, die Wiedererkunft  Christi, 1948:  Christliche Lehre, wie  Himmel, Hölle und Gericht  müsse verworfen  und die Theologie des Alten Testaments  zurückgewiesen werden.
12. Eine  New Age Weltreligion müsse ohne Jesus Christus als Herrn und Erlöser festgelegt Werden. Die christliche Kirche sei tot und müsse ersetzt werden.
barry_goldwater_on_trilateral_commission13. Die kommende New Age Weltreligion werde die Einheit aller Religionen betonen, während sie die tiefe biblische Aussage Jesu Christi verwerfe: “Ich bin der Weg, ie Wahrheit und das Leben.  Niemand kommt zum Vater denn durch mich” Johannes 14:6)

Kommentar:
Ich habe früher über das Ergebnis , die New Age Religion, geschrieben.

un-meditation-room

Das UN-Gebäude verfügt über einen Meditationsraum (links) mit einem angeschlossenem indischem Guru. Dies ist das Zentrum der Grundlage der spirituellen Kraft der UN, Luci(fer)s Trust “– auch als” World Goodwill bekannt”, gegründet von Theosophistin Alice Bailey:
Im Rahmen der Vereinten Nationen ist der Keim und Same der einen großen internationalen und meditierenden, reflektierenden Gruppe – einer Gruppe denkender und informierter Männer und Frauen, in deren Händen das Schicksal der Menschheit liegt. Diese ist weitgehend unter der Kontrolle  vieler  Jünger des 4. Strahls, und ihre Sicht des meditativen Schwerpunkts ist die intuitive oder buddhische Ebene – die Ebene, auf der alle hierarchischen Aktivitäten  heute zu finden sind”.

Die UN ist die Banner-Trägerin der New Age Religion der Neuen Weltordnung.
Freemason Watch: Einst war die Adresse des Büros von  Lucis Trust in New York United Nations Plaza Nr. 666. Der Trust  ist Mitglied des the Ökonomie- und Sozialrats  der Vereinten Nationen.

William Jasper, Autor von “Eine neue Weltreligion” beschreibt die Religion der UN:
“… eine seltsame und teuflische Konvergenz der New Age Mystik, des Pantheismus, des eingeboren Animismus, Atheismus, Kommunismus, Sozialismus, uciferischen Okkultismus, abtrünnigen Christentums, des Islam, Taoismus, Buddhismus, Hinduismus
und “.

Hier ist Alice Baileys, Luci(fer´s) Trust’s, sehr religiöse Große Anrufung – angeblich ein Welt-Gebet .
Viele Religionen glauben, dass ein Weltlehrer auf die Erde zurückkehren werde, kennen den Namen dieses Kommenden als Christus,  Maitreya, den Imam Mahdi und Messias (alle der Gleiche!!).
Im Jahr 1945 erwähnte Vers 2 Christus, im Jahr 2000 “den Kommenden” – jetzt sind beide Ausdrücke ausgelassen worden! – was  die ganze Show eine Farce macht.

Ich sehe die muslimische Masseneinwanderung als Freimaurer-Methode, um das Christentum abzutöten – das übergeordnete  Ziel der NWO.
Muslime tun, wie ihre Imame es ihnen sagen – werden sie aber diese Eine-Weltreligion  akzeptieren? Vielleicht, wenn Allah als ihr Gott ausgerufen wird.  Was aber ist dann mit den polytheistischen Hindus? Und mit den Buddhisten, die keinen Gott überhaupt haben? Diese Glaubensrichtungen  sind sehr aggressiv. Es wird Religionskriege geben – und ich denke, das ist es eben, was die Illuminaten und hier wollen:  Ordnung aus dem Chaos – aber zuerst das Chaos  schaffen!
Im Hintergrund geniesst der Querdenker dahinter, Luzifer, seinen kurzlebigen Triumph – bevor er von seinem Herrn und Schöpfer des Universums mit seinen Gefolgsleuten vernichtet wird.
.
Gruß an die Mahner
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Das folgende Bild ist von der großen israelischen Website Y-Net unter dem Titel “Die Vernichtung der Weißen Rasse“.
Rabbi Baruch Efrati leitet das” Derech Emunah “(Weg der Torah) Bewegung der israelischen orthodoxen Rabbiner.

rabbi_4

 

 

 

 

 

Aber Rabbi Baruch Efrati hat mehr für uns auf Lager

Veterans Today 10 Oct. 2015:  Rabbi Baruch Efrati erklärte zurück im Jahr 2012: “Wir werden Europas Christen für die Schlachtung von Millionen unserer Kinder, Frauen und älterer Menschen nie verzeihen… nicht nur in der jüngsten Holocaust, sondern im Laufe der Generationen, in einer konsistenten Art und Weise, die  alle Fraktionen des heuchlerischen Christentums  charakterisiert…

“Europa wird seine Identität zu Gunsten eines anderen Volkes und einer anderen Religion  verlieren, und es wird keine Überreste und Überlebende  der Unreinheit des Christentums bleiben, das eine Menge Blut vergossen hat, für das es  nicht in der Lage sein wird, zu büßen.”

Siehe die messianischen Erwartungen des Chabad Lubavitch.

Hier ist eine Herrenvolks-Talmudistin/Pharisäerin,  Barbara Spectre, die  erklärt, dass Europa multikulti werden müsse und  von den Juden wegen der führenden Rolle der Juden geführt  werden müsse. Sonst werde Europa nicht überleben. Sie ist mit dem Oberrabiner Stockholms verheiratet.

“Die meisten Juden mögen es nicht  zu geben, aber unser Gott ist Luzifer.” (Einflussreicher  Jude Harold Rosenthal, wegen seiner Ansichten ermordet).
.
Gruß an die

Read Full Post »

„Wir verkaufen die Öffentlichkeit für dumm“: Polizei meldet nur Bruchteil der Flüchtlinge


Weil sich Ungarn abschottet, verzeichnet Kroatien als neues Transitland Flüchtlingsrekorde. Auch in Deutschland und Österreich kommen trotz der Grenzkontrollen weiter täglich zahlreiche Flüchtlinge an. Lesen Sie die aktuellen Entwicklungen der Flüchtlingskrise im News-Ticker von FOCUS Online.

  • Flüchtlingsgipfel bringt Einigung in Finanzierungsfrage
  • Deutschland will Albanien, Kosovo und Montenegro zu sicheren Herkunftsstaaten erklären
  • EU-Innenminister einigen sich auf Verteilung von 120.000 Flüchtlingen
  • De Maizière will Asylverfahren bereits an den Landesgrenzen

Die Bundespolizei informiert die Öffentlichkeit nur über einen Bruchteil der festgestellten Flüchtlinge. Das berichtet “Spiegel Online” unter Berufung auf interne Unterlagen des Bundesinnenministeriums. Demnach hätten Polizisten in Bayern von Montag bis Donnerstag der vergangenen Woche insgesamt etwa 32.000 Personen aufgegriffen. Diese Zahl meldete der Bundespolizei-Einsatzabschnitt München an die Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit nach Potsdam. Doch der Öffentlichkeit seien für den Zeitraum lediglich rund zehntausend illegale Einreisen gemeldet worden, berichtet „Spiegel Online“.

„Wir verkaufen die Öffentlichkeit für dumm“, sagte “Spiegel Online” zufolge ein hochrangiger Bundespolizist aus dem Freistaat. Das Präsidium der Bundespolizei wehre sich gegen den Vorwurf. Es sei nicht möglich, „alle Migranten zu registrieren“. Es würden nur die von ihr vollständig erfassten Flüchtlinge vermeldet.

Ein Vertreter der Bundespolizei habe in einer internen Telefonschalte mit anderen Sicherheitsbehörden jedoch Probleme eingeräumt, so der Bericht: Man behandele „aufgrund des zeitlichen Aufwands und rechtlicher Begrenzungen“ lediglich ein Drittel der kontrollierten Personen „erkennungsdienstlich“. Nur diese müssten Fingerabdrücke abgeben, würden fotografiert und gemessen. Der Rest werde mehr oder weniger im Schnellverfahren in die Erstaufnahmeeinrichtungen geschickt.

CDU-Innenexperte Bosbach zur Flüchtlingskrise: “Wir verlieren den Überblick”

16.34 Uhr: Die Flüchtlingskrise droht, außer Kontrolle zu geraten, warnt CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach. “Bislang sprechen wir immer zu Recht von einer großen Herausforderung. Aber wir gehen mit Riesenschritten in Richtung Überforderung“, sagte er der Huffington Post. “Es besteht die Gefahr, dass wir den Überblick darüber verlieren, wer sich auf welcher Rechtsgrundlage wo in Deutschland aufhält.” Bosbach spricht von Menschen, die sich unerkannt im Land aufhalten. “Wenn viele tausend Flüchtlinge unerkannt ins Land kommen, sich entweder überhaupt nicht registrieren lassen oder nicht in der zugewiesenen Aufnahmeeinrichtung ankommen, kann von einem flächendeckend geordneten Aufnahmeverfahren keine Rede mehr sein.”

Die Situation in einigen Flüchtlingsheimen bezeichnete Bosbach als alarmierend. “Tag für Tag erreichen uns alarmierende Nachrichten aus Flüchtlingsheimen, viele sind völlig überbelegt und ich befürchte schon seit langem, dass wir ethnische oder religiöse Konflikte, die ihre Ursachen in anderen Ländern haben, nach Deutschland importieren und dass dieser Konflikt hier bei uns auch mit Gewalt ausgetragen werden könnte”, sagte Bosbach. Um die Lage in den Griff zu bekommen, forderte Bosbach deutlich mehr Personal für die Polizei. “Wenn wir der Polizei ständig neue Aufgaben übertragen, dann müssen wir ihr auch die notwendigen personellen Ressourcen geben, damit sie diese Aufgaben erfüllen kann.”

Italienische Polizei räumt Migranten-Camp an französischer Grenze

15.36 Uhr: Die italienische Polizei hat ein Camp von Migranten und Aktivisten an der Grenze zu Frankreich geräumt. Die Beamten hätten die Zelte am Grenzübergang in Ventimiglia am Mittwoch niedergerissen und fünf Menschen festgehalten, um ihre Personalien festzustellen, meldete die Nachrichtenagentur Ansa. 70 weitere Campbewohner seien auf einen nahen Felsen geflüchtet.

Krise, Bicske, Grenze, Parlament, Wladimir Putin, Tränengas, Polizei, Ungarn, Flüchtlinge, Europa

APFlüchtlinge werden von der italienischen Polizei an der französisch-italienischen Grenze umzingelt.

“Wir werden weiter auf dem Felsen Widerstand leisten, die Zone wurde militarisiert, das Camp verwüstet und geplündert”, hieße es auf der Facebook-Seite der Aktivisten. Ventimiglias Bürgermeister Enrico Ioculano sagte, das Eingreifen der Polizei sei aus Gesundheits- und Sicherheitsgründen “nötig” gewesen. In dem Camp hielten sich seit Juni zahlreiche Flüchtlinge auf, da Frankreich sie nicht einreisen lassen wollte. Die Polizei räumte das Camp nicht zum ersten Mal.

Unions-Innenminister fordern Begrenzung des Flüchtlingszuzugs

14.12 Uhr: Die Innenminister der Union fordern eine sofort spürbare Eindämmung des Flüchtlingszugs. Allein im September seien fast 200.000 Flüchtlinge nach Deutschland gekommen. In den nächsten Wochen sei mit einer weiteren Zunahme zu rechnen. Von deutscher Seite müssten dazu kurzfristige Maßnahmen gefunden werden, schreibt Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier in einem Brief an Bundesinnenminister Thomas de Maizère, den er auch im Namen seiner Kollegen aus Bayern, Berlin, Hessen, Saarland, Sachsen und Sachsen-Anhalt formulierte.

Caffier spricht von “zeitnah erschöpften Ressourcen” und fordert schnellstmöglich solidarische Lösungen zur Flüchtlingsverteilung auf europäischer Ebene. Alle EU-Länder müssten Flüchtlinge registrieren und sich an die Dublin-Verordnung halten. Sie besagt, dass Flüchtlinge in dem Land registriert werden müssen, in dem sie in die EU kommen. Ansonsten solle Deutschland Asylsuchende bereits an der Grenze abweisen und Flüchtlinge künftig konsequent rücküberstellen – auch Asylbewerber aus Syrien, heißt es in dem Schreiben. Caffier ist Sprecher der Innenminister und -senatoren der Union.

De Maizière will Asylverfahren bereits an den Landesgrenzen

13.07 Uhr: Bundesinnenminister Thomas de Maizière will künftig bereits an den Landesgrenzen das Bleiberecht von Asylsuchenden überprüfen lassen. Sein Ministerium bereite ein Gesetz für diese Verfahren vor, wie sie schon an den Flughäfen umgesetzt würden, sagte der CDU-Politiker im RBB-Inforadio. Die CSU hatte die Einrichtung solcher “Transitzonen” an den Landesgrenzen gefordert, um die Zahl der nach Deutschland kommenden Flüchtlinge zu verringern, indem Asylsuchende ohne Aussicht auf einen Verbleib bereits dort abgewiesen werden.

240 neue Lehrerstellen für Flüchtlingskinder

12.21 Uhr: Brandenburg will 240 neue Lehrerstellen im Land zur Unterrichtung von Flüchtlingskindern schaffen. Hierauf hätten sich Finanz- und Bildungsministerium verständigt, wie die Sprecherin des Finanzressorts am Sonntag mitteilte. In der kommenden Woche soll die Initiative im Haushalts- und Finanzausschuss des Landtages diskutiert werden. Der Mehrbedarf ergebe sich aus der deutlichen Zunahme der Schüler aufgrund des Flüchtlingszustroms. Dies sei bei der Haushaltsaufstellung für die Jahre 2015/16 so nicht abzusehen gewesen, hieß es.

“Jetzt ist entscheidend, dass wir die zusätzlichen Lehrkräfte möglichst schnell an unsere Schulen bekommen, um dort für Entlastung zu sorgen”, betonte Bildungsminister Günter Baaske (SPD). Das schnelle Erlernen der Sprache sei für eine erfolgreiche Integration entscheidend. Zum 1. September wurden in Brandenburg etwa 4280 Kinder und Jugendliche aus Flüchtlingsfamilien gezählt, die in den Schulbetrieb einzugliedern waren. Das sind laut Bildungsministerium 3150 mehr als zunächst geplant.

Deutschland schiebt weniger Asylbewerber ab

11.04 Uhr: Deutschland schiebt weniger abgelehnte Asylbewerber ab. Das belegen Zahlen des „Ausländerzentralregisters“, die der “Bild”-Zeitung vorliegen. Demnach sind mit Stand vom 31. August 2015 derzeit 8.641.208 „Ausländer in Deutschland aufhältig“. Ende 2014 lag diese Zahl bei 8.152.968 Personen. Darunter befinden sich nach “Bild”-Informationen aktuell 190.641 als „vollziehbar ausreisepflichtig“ eingestufte Flüchtlinge. Ende 2014 lag diese Zahl bei 154.191 Personen. Bei dieser Gruppe sind die Asylverfahren abgeschlossen und ein Asylgrund liegt nicht vor.

Vollziehbar ausreisepflichtige Personen dürfen aber nur abgeschoben werden, wenn sie nicht im Besitz einer Duldung sind. In der Gruppe der vollziehbar ausreisepflichtigen Asylbewerber haben nach “Bild”-Informationen derzeit 138.133 Flüchtlinge einen sogenannten „Duldungs-Status“. Ende 2014 lag diese Zahl bei 113.221 Personen.

Die Duldung wird von den Behörden dann erteilt, wenn die Abschiebung aus tatsächlichen oder rechtlichen Gründen unmöglich ist. Der Fall liegt unter anderem vor, wenn ein Abschiebungshindernis besteht oder der Ausländer wegen einer Krankheit reiseunfähig ist.

Zusätzlich sind derzeit 52.508 abgelehnte Asylbewerber als „unmittelbar ausreisepflichtig“ registriert. Ende 2014 lag diese Zahl bei 40.970 Personen. In diesen Fällen haben Gerichte entschieden, dass keine Chance mehr auf Asyl besteht. Dennoch hatten die für die Abschiebung zuständigen Bundesländer bis Mitte dieses Jahres insgesamt gerade mal 8178 Asylbewerber abgeschoben (Stand: Ende Juni 2015).

Erste Flüchtlinge treffen in Schloss Salzau ein

10.31 Uhr: Das Schloss Salzau (Kreis Plön) dient nun als Flüchtlingsunterkunft. 170 Menschen seien dort am Samstagabend eingezogen, teilte das Landespolizeiamt Schleswig-Holstein mit. Das seit Jahren leerstehende Schloss biete Platz für 300 Menschen. Den geplanten Verkauf der Immobilie hatte Finanzministerin Monika Heinold (Grüne) zuvor gestoppt, um das Schloss als Flüchtlingsunterkunft zu nutzen. Auch in Wentorf bei Hamburg wurde eine neue Flüchtlingsunterkunft in Betrieb genommen. Dort bezogen am Samstag demnach mehr als 200 Menschen Quartier.

Krise, Bicske, Grenze, Parlament, Wladimir Putin, Tränengas, Polizei, Ungarn, Flüchtlinge, Europa

dpa/Markus Scholz Schloss Salzau.

Maaßen: Anschläge auf Flüchtlinge verüben meist Täter aus der Region

9.00 Uhr: Die Anschläge auf Flüchtlingsheime in Deutschland werden nach Erkenntnissen der Sicherheitsbehörden in den meisten Fällen von Tätern aus der Gegend verübt. “Was wir wissen ist, dass bei den Tätern, die bislang festgestellt worden waren von der Polizei bei den Übergriffen auf Asylbewerberheime, es sich zu über 70 Prozent um Menschen aus der Region handelt oder aus dem Ort selber”, sagte der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, dem Deutschlandfunk. In diesem Jahr habe es bislang 22 Brandanschläge auf Asylbewerberheime gegeben.

Der Verfassungsschutz prüfe weiterhin, ob es in Deutschland Strukturen gibt, die diese Übergriffe auf Asylbewerberheime organisieren. “Wir haben mit Blick eben auf die zahlreichen Übergriffe auf Asylbewerberheime (…) nicht sehen können, dass dies strategisch vorbereitet wird, dass es da einen Mastermind gibt oder dass es eine Gruppierung gibt, die Reisekader durch Deutschland schickt”, sagte Maaßen.

G7 und Golfstaaten geben 1,8 Milliarden Dollar für Flüchtlingshilfe

03.42 Uhr: Die G7-Industriestaaten und die Länder am Golf haben den Vereinten Nationen am Dienstag 1,8 Milliarden Dollar (1,6 Milliarden Euro) zusätzlicher Hilfe zur Versorgung der Flüchtlinge zugesagt. Das Geld soll nach Angaben von Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) insbesondere dem UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR und dem Welternährungsprogramm (WFP) überwiesen werden. Der zusätzliche deutsche Beitrag liege bei 100 Millionen Euro.

Krise, Bicske, Grenze, Parlament, Wladimir Putin, Tränengas, Polizei, Ungarn, Flüchtlinge, Europa

dpa/EPA/AXEL SCHMIDT Frank-Walter Steinmeier (m)neben seinem amerikanischen Kollegen John Kerry (l).

 

“Es gibt kaum eine Region in der Welt, in der das Thema Flüchtlinge gegenwärtig nicht diskutiert wird”, sagte Steinmeier nach einem Außenministertreffen zur Flüchtlingskrise am Rande der UN-Vollversammlung in New York. “Wir sehen uns mit der höchsten Zahl an Flüchtlingen  und Vertriebenen seit dem Zweiten Weltkrieg konfrontiert.” Und ausgerechnet in dieser Situation “rufen die internationalen Hilfsorganisationen selbst um Hilfe”.

Gabriel lässt Grundgesetz auf Arabisch drucken

Mittwoch, 30. September, 03.11 Uhr: Der SPD-Vorsitzende und Vize-Kanzler Sigmar Gabriel fordert von Asylsuchenden in Deutschland eine Übernahme geltender Regeln und Gesetze: „Deutschland ist kein beliebiges Land. Wer hierher kommt, muss wissen, wie die Kultur des Zusammenlebens bei uns ist“, sagte Gabriel der “Bild”-Zeitung.

Dazu müssten „die Menschen, die zu uns kommen”, nicht nur die deutsche Sprache erlernen, “sondern auch die Spielregeln unseres Zusammenlebens kennen“, forderte Gabriel. Um eine bessere Kenntnis von Deutschlands grundlegenden Gesetzen zu vermitteln, hat Gabriels SPD jetzt 10.000 Broschüren mit den ersten 20 Artikeln des Grundgesetzes auf Arabisch übersetzen lassen.

Diese sollen nun in Flüchtlingsunterkünften und auch an Abgeordnete verteilt werden. Gabriel zu “Bild”: “Manche nennen das Leitkultur. Ich bin überzeugt: Die ersten 20 Artikel unserer Verfassung sind diese Leitkultur. Mehr brauchen wir nicht. Bereits seit längerem  in Deutschland lebende Einwanderer oder Kinder von Einwanderern bat Gabriel um Unterstützung. “Wir brauchen jetzt ihre Hilfe. Sie sollen uns sagen, was wir früher falsch gemacht haben bei der Integration. Und sie können einen sehr großen Beitrag zur Vermittlung unserer gesellschaftlichen Prinzipien an die neu zu uns kommenden sein“.

 Quelle :http://www.focus.de/politik/fluechtlingskrise-im-news-ticker-de-maiziere-will-asylverfahren-bereits-an-den-landesgrenzen_id_4981025.html

Gruß an die Polizei – wir sind intelligenter als IHR glaubt !

Kräutermume

.

Gruß an die Aufdecker

Der Honigmann

.

Read Full Post »


flying-sharks

In Syrien kämpfen nun rusische Bodentruppen gegen den Vorwand, IS(IS), der USA, um Syriens Infrastruktur zu zerstören.

DEBKAfile 26 Sept. 2015  – Am Freitag, dem 25. September, während der chinesische Führer, Xi Jinping,  mit Obama im Weissen von der Freundschaft zwischen den beiden Nationen sprach, dockte der chinesische Flugzeugträger, Liaoning-CV-16, in der syrischen Hafenstadt, Tartus, an, begleitet durch einen Lenkflugkörper-Kreuzer. China verbündet sich  mit dem russisch-iranischen politischen und militärischen Aufbau zur Unterstützung des syrischen Präsidenten Bashar Assad und seines Regimes.
Der Iran beschleunigt schon seine militärische Präsenz im vom Krieg zerrütteten Land. Diese Wendung der Ereignisse hat sehr nachteilige Auswirkungen auf die strategische und militärische Lage Israels.

Dies erklärt die Dringlichkeit der Schaffung einer russisch-syrisch-iranischen “militärischen Koordinierungszelle” in Bagdad in den letzten paar Tagen. Dieser Mechanismus, sowie die russischen Offiziere, die in Bagdad gesichtet worden sind, zeigt, dass die russische Militärpräsenz  nicht auf Syrien beschränkt ist, sondern fängt an, auf den Irak überzugreifen.
Unsere Quellen berichten, dass die Chinesen  ein Geschwader von J-15 Fliegen-Haifisch-Kämpfern entsenden wollen, die teils von den Decks des Flugzeuträgers, teils vom russischen Militärflugplatz in der Nähe von Latakia abheben werden.

Die Chinesen werden auch  Z-18F U-Boot-Hubschrauber und Z-18J Luft Frühwarnhubschrauber bereitstellen.  Darüber hinaus werden von Peking mindestens 1.000 Marine-Soldaten entsandt, um gemeinsam mit ihren Kollegen aus Russland und dem Iran gegen terroristische Gruppen, einschließlich des ISIS, zu kämpfen.

Kommentar
Das Pharisäische / und zionistische Israel hat sich durch seinen Krieg gegen das Christentum, gegen den Iran sowie seine “Teile und Herrsche” Strategie in seiner Nachbarschaft  in große Schwierigkeiten gebracht. Israels und Syriens prophezeiter Untergang (Jesaja 17) rückt näher. Israels letzte Waffe, die es geschworen hat, zu verwenden, ist die Samson Option Atombomben mit dem Ziel, ganz Europa zu zerstören!

Wir fangen an zu sehen, wer Gog aus dem Lande Magog (Hesekiel 38-39) ist:

.
Gruß an die Erkennenden
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Die ex-Muslima Sabatina James, die zum Christentum konvertierte und deshalb verfolgt und bedroht wird, war Talkgast beim ZDF Mittagsmagazin am 04.09.2015.

Nach einer Frage zur Asylsituation in Deutschland fand sie sehr deutliche Worte, die sogar den Moderator schlucken ließen (u.a. gewaltbereite und gewalttätige Asylbewerber sofort abschieben).

Dies war für das ZDF anscheinend politisch unkorrekt und wenige Minuten später konnte man das Mittagsmagazin auf in der ZDF Mediathek ohne den Talk mit Sabatina James sehen. Komplett rausgeschnitten. Man sieht nur noch, wie sie ausgeblendet wurde.

Zensur der Güteklasse 1

.
Gruß an mutige Frauen
Der Honigmann
.

Read Full Post »


“Das ist es, was wir Ländern antun, die wir hassen. Wir zerstören sie sehr langsam und lassen sie wegen ihrer Ablehnung, unsere Sklaven zu sein, leiden..”  Netanyahu- zitiert  durch Veterans Today 28 Aug. 2015  – Protokolle der Weisen von Zion, Protocols 6 , 10). Siehe ADDENDUM 

Ein Krieg wird gegen die Christenheit geführt – blutig in muslimischen Ländern und geistiger / körperlicher Terror in den westlichen Ländern – und zwar durch Muslime und Pharisäer. Die Antriebskraft und hier ist pharisäischer Talmudismus / Pharisäertum, das  jüdische Welt-Herrschaft über die Goyim (Vieh) predigt. Der Präsident der amerikanischen Atheisten, David Silverman, ist Jude

Infowars 25 Aug. 2015:  Eine atheistische Gruppe zwang eine öffentliche Schule dazu, ein Porträt von Jesus Christus zu entfernen. “Die atheistische Stiftung “Freiheit von Religion” sagte, sie sei froh, das in Chanute, Kansas, schnell gehandelt wurde.

Muslime kaufen exponentiell christliche Kirchen auf und verwandeln sie  in Moscheen, was andeutet, der Islam könnte eine dominierende US Religion des 22. Jahrhunderts werden.  Die Hamburger Kapernaum-Kirche wird Moschee

Insgesamt fiel die Anzahl von Amerikanen, die sich als Christen identifizieren, um acht Prozent seit 2007, so das Pew Research Center.

“Die Vereinigten Staaten bleiben die Heimat von mehr Christen als jedes andere Land in der Welt”, mit  70.6 % ihrer Bevölkerung – oder 173 Millionen Erwachsenen, die sich im vergangenen Jahr als Christen bezeichnen, sagte das Pew Research Center.
Jedoch, diese Zahl ist niedriger als  2007, als 78,4 %  sich Christen nannten.

Der Rückgang kommt in vielen Segmenten der amerikanischen Gesellschaft vor, darunter sind Weiße, Latinos, Frauen, Männer und solche mit oder ohne eine College-Ausbildung zu sehen.

Jedoch, der Rückgang ist vor allem bei jüngeren Amerikanern spürbar und betrifft Katholiken eben so sehr wie Mainstream-Protestanten.
Gleichzeitig ist der Anteil der Amerikaner, die behaupten, keine Religionszugehörigkeit zu haben,  von 16,1 Prozent auf 22,80 % gestiegen.
Nicht-christliche Religionen wuchsen im Verhältnis von 4,7 Prozent im Jahr 2007 auf 5,9 Prozent im vergangenen Jahr,  besonders robust unter den Muslimen und Hindus, wenn auch von einer kleinen Basis, hieß es.
Interreligiöse Ehen  nehmen an Anzahl zu, betreffen  vier Ehen von  10 seit 2010 im Vergleich zu weniger als 1 von 10 vor 1960.

WARUM?

Eadam-weishaupt2-thumb1in jesuitischer  Pharisäer, Adam Weishaupt (links), und ein talmudischer, Sabbataer-Frankist und Aschkenazy Pharisäer, Mayer Amschel Rothschild (rechts), stellten im Jahre 1776  sechs Punkte zusammen, um die Welt in ihre kommunistische Eine-Welt-Regierung umzuwandeln. Ein Punkt war die Abschaffung der (christlichen) mayeramschelrothschildReligion. Diese 6 Punkte wurden die Wurzeln des Kommunismus wie von Karl Marx, einem Cousin von Nathan Rothschild, der Marx für seine Kommunistische Manifest bezahlte, gebildet. Dieses Programm leitete die weltweite Ausrottung des Christentums in die Wege, beginnend mit der Französischen Revolution und durch den Kommunismus, darunter die Frankfurter Schule und den marxistischen Feminismus,  durchgesetzt. In Israel werden Christen angegriffen und Kirchen niedergebrannt.

Der Pharisäer-Hass auf Jesus Christus und seine Anhänger kann nur als satanisch gesehen werden – wie vor 2000 Jahren. Hier wird Christus im israelischen Fernsehen verspottet.

In westlichen Medien wird die Lehre Christi weitgehend ignoriert – z.B. bestätigte Christus die 10 Gebote – Jesus Christus wird sehr selten erwähnt –   Allah um so viel mehr. Kein Wunder, denn die  Zionisten/Pharisäer besitzen 90% der Massenmedien.

Die Talmud-Ideologie läuft darauf hinaus, das Christentum zu zerstören: Die Protokolle der Weisen von Zion – siehe NACHTAG.

Diese Protokolle zeigen deutlich, dass die Freimaurerei  das Werkzeug der Pharisäer ist, um die Erinnerung an Christus und seine Lehre aus unseren Köpfen zu verwischen; sowie dass die Pharisäer die Freimaurer vernichten wollen, wenn ihre Arbeit als nützliche Idioten getan ist.
Das Judentum hat sich große Mühe gegeben, um der Welt zu sagen, dass diese Protokolle eine antisemitische Fälschung seien. Dies ist nie bewiesen worden, wie durch ein Schweizer Gerichtsurteil in Bern im Jahre 1937 belegt.
Aber noch mehr  ist die perfekte Übereinstimmung zwischen Weltgeschehen und den Protokollen aus der Zeit der 1. Zionisten-Konferenz im Jahre 1897 ein unwiderlegbarer Beweis für die Echtheit dieser satanistischen Verschwörung.

VTemplar-crossor  ein paar Tagen sah ich das Tempelritter-Kreuz auf einer weißen Fahne auf  einem großen, hässlichen quadratischen Betongebäude in Kopenhagen wehen. Das Gebäude ist die Hauptloge der dänischen Freimaurer.
Aber warum das Templer-Kreuz?
Die Templer wurden im Jahr 1307 von König Philippe dem Schönen von Frankreich verhaftet. Der Geisel-Papst in Avignon wurde gezwungen, den Orden im Jahre 1312 aufzulösen – wegen Götzen-Anbetung (Baphomet Kopf – in Wirklichkeit der Kopf von Jesus Christus auf  dem Heiligen Mandylion), wegen Homosexualität und des Trampelns und Spuckens auf das Kreuz während der Einweihung. Templer gaben es ohne Folter zu (Das Chinon-Pergament).

knights-templarLaut dem  Sovereign Order of the Temple of Christ  arbeiten Tempelritter  seit jeher für die Vereinigung von Christentum und Islam, denn dieses Bündnis sei für die Erfüllung der Wiederkunft Christi  absolut notwendig. (Eine unmögliche Aufgabe: Allah wolle alle töten, die   sagen, er habe einen Sohn – während  Christus, dessen  Gottheit  als Gottes Sohn durch das Grabtuch von Turin mit seinem 3-dimensionalen fotografischen Negativ belegt ist und hier und hier, und hier. Das bedeutet,  dass Allah, der nie eine Visitenkarte als Beweis seiner Göttlichkeit hinterließ,  nicht Gott ist).

Die Templer lebten im portugiesischen Christus-Orden (Tomar) und in Schottland weiter, von wo aus diese Gnosis in die Freimaurerei aufging. In vielen Logen darf  der Name Christi nicht erwähnt werden  – während Allahs Name nicht gebannt ist – zumindest nicht an der Spitze der Freimaurerei, bei den sehr einflussreichen Shriners, die eine schwere Verantwortung für die katastrophale muslimische Masseneinwanderung tragen.

In Wirklichkeit ist Freimaurerei Judaismus/Pharisäertum für Nicht-Juden.
Whale: The Jewish Guardian gab am 12. April 1922 offen zu: “Die Freimaurerei ist aus Israel hervorgegangen.”
Le Symbolisme (Juli 1928): “Die wichtigste Pflicht der Freimaurerei  muss sein, die Juden zu verherrlichen.”
“Freimaurerei ist eine jüdische Veranstaltung, deren Geschichte, Grade, offizielle Ernennungen, Kennwörter und Erklärungen von Anfang bis zum Ende jüdisch sind.” – Rabbi Isaac Wise.
Die jüdische Tribune Zeitung, im Jahre 1927: “Freimaurerei ist auf dem Judentum basiert.
Rede vor der jüdischen Freimaurerloge B’nai B’rit 1936: Jene Nicht-Juden, die ihre eigenen und wertvollsten Interessen verraten, indem sie sich unserer Verschwörung anschliessen, sollten nie erfahren, dass diese Vereine  unsere Schöpfung sind, und dass sie unserem Zweck dienen … “.

boaz-jachin2Zwei Kupfer-, Messing- oder Bronze-Säulen, Boaz and Jachin, standen in der Vorhalle des salomonischen Tempels, des ersten Tempels in Jerusalem. Und sie sind auch in Freimaurerlogen zu sehen – je mit einem Globus oben drauf. Freimaurer bauen – und zwar die jesuitisch/Rothschildsche Eine-Welt-Regierung.
Unsere Logen sind eine Darstellung des Tempels von König Salomon”. Mehr über ihre kabbalistische Bedeutung.

Kommentare
Vor diesem Hintergrund sehe ich die pharisäische Kriegsführung gegen das Christentum, von Freimaurern umgesetzt, und zwar unseren Spitzen-Politikern und Beamten.
Die zerstörerische muslimische Masseneinwanderung spielt eine bestimmte Rolle: Das Kreuz ist gebannt, um die muslimischen Zuwanderer nicht zu beleidigen.
EU Vater, Freimaurer Coudenhove Kalergi, rief zur Rassenmischung auf, so dass zukünftige Europäer wie die  alten Ägypter aussehen sollten. Dieser Krieg gegen die weiße Rasse ist Regierungs- und päpstlichen und hier Politik in der luziferischen NWO.

Wer waren die Köpfe hinter der “modernen” Freimaurerei?
Die jesuitischen Rosenkreuzer. Die Jesuiten wurden durch spanische Krypto-Juden gegründet. 

Die weiße Rasse ist unter Beschuss. Die Religion der Weißen war das Christentum. Es  war unter Beschuss schon von den pharisäischen alexandrinischen Gnostikern, die zunächst die Lehre Christi mit griechischer Philosophie “bereichern” wollten. Das störte  Bischof Irenäus von Lyon um AD 150. Jedoch, im Mittelalter nahm die Kirche Thomas Aquinas´antichristliche Aristoteles-Philosophie an. Die Tempelritter wollten Christi Lehre mit dem Islam verschmelzen. Diese gnostische Lehre  wurde von den jüdischen Jesuiten/Illuminaten und ihren Freimaurern angenommen und heisst nichts weniger als Christus und seine Lehre vollständig auszurotten –  im Namen des Gottes der Juden, d.h. laut dem Juden Harold Rosenthal Satan

Es dauerte den Pharisäern 2000 Jahre,   die Lehre Christi fast auszurotten.

NACHTRAG
Die Protokolle der Weisen von Zion

Protokoll 11: Dies ist es, was als Grundlage  unserer Organisation der geheimen Freimaurerei gedient hat, was  diesen Goyim nicht bekannt ist – ebenso wenig wie unsere Ziele. Diese Goyim  sind von uns in die “Show”-Armee der Freimaurerlogen verlockt worden, um  ihren Mitmenschen Sand in die Augen zu reiben.
Protokoll 15: Inzwischen aber, bis wir in unser Reich kommen, werden wir im gegensätzlich handeln: wir erzeugen und multiplizieren kostenlose Freimaurerlogen in allen Ländern der Welt, um  darin alle, die möglicherweise in öffentlicher Tätigkeit  aktiv werden oder schon  prominent  sind  in diese zu absorbieren. Für diese Logen werden wir unsere wichtigsten Nachrichtenagenturen und Mittel der Einflussnahme  finden. Alle diese Logen werden wir unter eine zentrale Verwaltung  bringen, die nur uns bekannt und allen anderen völlig unbekannt ist und die von unseren Weisen zusammengesetzt ist.
Die geheimen politischen Verschwörungen  werden uns bekannt, und fallen unter unseren führenden Händen am Tag ihrer Konzeption. Unter den Mitgliedern dieser Logen werden fast alle Agenten der internationalen und nationalen Polizei sein.

Die Klasse von Menschen, die am liebsten Geheimgesellschaften beitreten,   sind diejenigen, die durch ihren Verstand leben, Karrieristen, und in der Regel meist leichtfertig Menschen  mit denen wir keine Schwierigkeiten im Umgang und bei der Verwendung haben.

Wenn in dieser Welt Unruhe entsteht, bedeutet es, dass  wir sie schüren mussten, um ihre zu große Solidarität zu brechen. Sollte aber in ihrer Mitte eine Verschwörung entstehen, dann wird an der Spitze dieser Handlung nichts anderes als einer unserer betreuten Diener stehen.
Die Nicht-Juden treten den Logen aus Neugier oder in der Hoffnung bei, durch ihre Geld-Mittel,  ein bisschen am  öffentlichen Kuchen knabbern zu können, und einige von ihnen, um  vor der Öffentlichkeit Gehör für ihre unpraktikablen und grundlosen Phantasien zu bekommen: Sie dürsten nach dem Gefühl des Erfolgs und des Applauses, womit wir bemerkenswert großzügig sind. Sie können sich nicht vorstellen, in welchem ​​Umfang selbst der weiseste der Nichtjuden in der Gegenwart  dieses Zustands hoher Einbildung von sich selbst in einen Zustand der unbewussten Naivität gebracht werden kann.
Die “Nichtjuden” sind bereit,welche Pläne auch immer zu opfern, um Erfolg zu haben. Wir haben sie auf dem Steckenpferd einer Idee über die Absorption der Individualität durch die symbolische Einheit des Kollektivismus gesetzt.
Sie haben die Vernunft zum Reflektieren, dass dieses Steckenpferd ein offensichtlicher Verstoß gegen die wichtigsten Gesetze der Natur ist, nie gehabt und werden sie auch nie haben.

Wir haben noch nicht die Opfer der Sprösslinge des GOY-Viehs gezählt, obwohl wir viele unserer eigenen geopfert haben, aber dafür haben wir ihnen jetzt schon eine solche Position auf Erden gegeben, wie sie sich nicht einmal hätten erträumen können. Die vergleichsweise geringe Zahl der Opfer aus unserer Anzahl hat unsere Nationalität vor der Zerstörung bewahrt.
Wir richten Freimaurer so hin, daß es keiner ausser der  BRUDERSCHAFT –  nicht einmal die Opfer  Unseres Todesurteils selbst- verdächtigen kann. Wenn erforderlich sterben sie alle wie an einer normalen Krankheit. Mit diesem Wissen wagt es nicht einmal die Bruderschaft dagegen zu protestieren.

Protokoll 17. Wir sorgen seit langem lange dafür,  die Priesterschaft der “Nichtjuden” zu diskreditieren und dadurch ihre Mission auf Erden, die in diesen Tagen vielleicht noch ein großes Hindernis für uns wäre, zu vernichten. Tag für Tag nimmt  ihr Einfluss auf die Völker der Welt ab. Freiheit des Gewissens wurde überall erklärt, so dass uns nur noch Jahre  von dem Moment der totalen Zerstörung jener  christlichen Religion trennen: mit anderen Religionen werden wir noch weniger Schwierigkeiten im Umgang mit ihnen haben.

Wenn die Zeit kommt, um  den päpstlichen Hof endgültig zu zerstören, wird der Finger einer unsichtbaren Hand die Nationen auf dieses Gericht verweisen. Wenn sich jedoch die Nationen darauf werfen, dann werden wir in der Gestalt seines Verteidigers kommen, scheinbar um ein übermäßiges Blutvergießen zu vermeiden. Durch diese Ablenkung werden wir  in ihre Eingeweide eindringen und sicher sein, dass wir  nie wieder herauskommen werden  bis wir die ganze Kraft dieses Ortes durchnagt haben.
Karl Rothschild fungierte als “Friedensstifter” zwischen dem Vatikan und ihren Feinden und lieh dem Vatikan £ 5.000.000 in einer Zeit der Schwierigkeiten. Gregor XVI zeichneteh Kalman Rothschild mit einem päpstlichen Orden aus, und seit damals sind die Rothschilds “Wächter der Vatikan-Finanzen.

Der König der Juden ist der wirkliche Papst des  Universums, der Patriarch der Internationalen Kirche und hier

Aber in der Zwischenzeit, während wir  die Jugend in neue und traditionelle Religionen und später in die Unsrige neu erziehen, werden wir  bestehende Gemeinden nicht offen unter Druck setzen, sondern wir werden gegen sie Kritik ausüben, die berechnet ist,  Schisma hervorzurufen.

http://new.euro-med.dk/20150830-christenheit-verliert-boden-in-der-westwelt-wegen-laufburschen-des-pharisaertums-politische-freimaurer.php

.

Gruß an die „Machtgeilen“

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Shit, schon wieder ein Punkt mehr, die “Geschichte” umzuschreiben. Wenn wer ans Kreuz genagelt wurde, dann war es symbolisch die Sonne

VATIKAN IM SCHOCK: “1500 Jahre alte Bibel in Türkei gefunden – Jesus wurde nicht gekreuzigt?” — in deutsch übersetzt 5

ETNOGRAFYA MUZESI'NE TESLIM EDILEN EL YAZMASI INCILhttp://sonsonthepyre.com/1500-year-old-bible-confirms-that-jesus-christ-was-not-crucified-vatican-in-awe/

Übersetzung: deutschelobby.com / Maria-Irland©

 

1.500 Jahre alte Bibel bestätigt, daß Jesus Christus nicht gekreuzigt wurde—
Vatikan in heller Aufregung

Sehr zum Schrecken des Vatikans wurde eine ungefähr 1.500 bis 2.000 Jahre alte Bibel in der Türkei gefunden, im Völkerkunde-Museum von Ankara.

Es wurde im Jahr 2.000 gefunden und seitdem geheim-gehalten.
Das Buch enthält das Evangelium von Barnabas, der ein Schüler von Christus war –und zeigt, daß Jesus nicht gekreuzigt wurde und er auch nicht der Sohn Gottes ist, sondern ein Prophet….
Das Buch bezeichnet auch den Apostel Paulus als „Betrüger“.
Das Buch zeichnet auf, daß Jesus lebendig zum Himmel empor gestiegen ist und Judas Iscariot stattdessen gekreuzigt wurde.
Einem Bericht zufolge von der „National Turk“ sagt, daß die Bibel von einer Gruppe von Schmugglern aus dem Mediterranen Bereich gestohlen worden war.
Dem Bericht nach wurden die Schmuggler wegen Antiquitäten-Diebstahl, unerlaubte Ausgrabungen und den Besitz von Sprengstoff angeklagt.
Das Buch hat einen geschätzten Wert von rund 28 Millionen Dollar.
Authentizität
Laut den Berichten bestehen die Experten und Religionsbevollmächtigten in Teheran darauf, daß das Buch ein Original-Exemplar ist.
Das Buch selbst ist in Goldener Schrift und auf leicht gebundenem Leder in Aramaic, der Sprache von Jesus Christus, geschrieben worden.

Der Text enthält eine Vision, ähnlich zum Islam, widerspricht den Lehren des Neuen Testamentes des Christentums.
Angeblich hat Jesus auch den Propheten Muham-mad vorausgesehen….der 700 Jahre später den Islam gründete.
Es wird geglaubt, daß während der Versammlung von Nicea, die Katholische Kirche die Evangelien ausgesucht hat, die wir heute als Bibel kennen. Sie hätten das Evangelium von Barnabas (und viele andere) übergangen und haben stattdessen die Kanonischen Evangelien von Matthäus, Markus, Lukas und Johannes favorisiert.
Viele biblische Texte sind mit der Zeit wieder in Erscheinung gekommen, inklusive diese vom Totenmeer und dem Gnostik-Evangelium; aber dieses Buch scheint insbesondere dem Vatikan Sorgen zu bereiten.

Die Katholische Kirche möchte

Was bedeutet dieses für die Religion des Christentums und deren Mitgliedern? Ein heikles Thema.
Der Vatikan hat die türkischen Authoritäten gefragt, ob sie es erlauben würden, den Inhalt des Buches innerhalb einer Kirche untersuchen zu können.

Jetzt, da das Buch gefunden ist, werden sie kommen um es zu akzeptieren und deren Beweise?
Werden sie es komplett ablehnen?

Es ist eine muslimische Lüge…wie auch die Zeitschrift „Wahrheit“ es im Jahre 2.000 getan hat…
Für viele soll dieses Buch angeblich ein Hoffnungsschimmer sein, daß die Gläubigen bald verstehen werden, daß die Bibel, deren Inhalt, einer eigenmächtigen Interpretation unterworfen worden ist.
Was bedeutet dies für die Atheisten, Agnostiker und Sekular-Denker? Ist der Text real oder eine muslimische Fälschung um das Christentum zu schaden, wie es der Islam seit 1400 Jahren permament versucht….

Ist dieser Text „wichtig“?

Hoffentlich bringt dieser Text die Gläubigen dazu, Fragen zu stellen, anstatt einfach alles Glauben zu schneken wie ein Blinder. Bitte mach keinen Spaß daraus oder sage einfach „ ich habe es dir gesagt“
Die große Gefahr für den Glauben ist, wenn die Leute einfach das glauben, was ihnen am besten paßt, verteidigen sich gegen Beweise, egal welcher Art, insbesondere wenn die Beweise das Fundament des Glaubens angreifen.
Und der größte Schuldige zu dieser Gefahr ist der EGO-Fall:
Ablehnung, andere kritisieren weil sie anders sind. Seit Jahrhunderten hat die Verteidigung des Glaubens ohne Fragen zu stellen, Nationen zum Krieg gebracht, Gewalttätigkeit, Diskriminierung und Sklaverei um eine Menschheit von Robotern, wie wir sie heute haben, zu bekommen. Die ganze Zeit wurde es mit Lügen gerechtfertigt.
Wenn Du es besser weißt, dann handele auch danach.
Danke für dein Interesse.

 

Nachtrag

Der Text wäre explizit auf den Islam anzuwenden, da dieser Andersdenkende gnadenlos verfolgt, keinerlei Toleranz zeigt und ohne zu denken jede noch so irrige Anweisung aus dem Koran befolgt.
So gesehen wäre der weitere Bereich des Buches keine Botschaft an die Christen, sondern an Moslems, endlich aufzuwachen, Fragen zu stellen und den menschenverachtenden Koran zu entlarven.

deutschelobby distanziert sich von diesem angeblichen Fund.
Insbesonders der angebliche Hinweis von Jesus, dass Mohammed erscheinen würde, entlarvt das Geschreibsel als islamische Hassschrift auf das Christentum.
Unabhängig wie der Einzelne über die Details nachdenkt….der Fundort in einem islamischen Land ist hochgradig verdächtigt.
Der Hinweis auf Muhammad ist schlichtweg eine islamische Propaganda, die ohne „prüfen“ als solche abgelehnt werden kann.
Wir halten das Buch, insbesonders deren angeblichen Inhalt, für eine muslimische Fälschung, um dem größten Feind nach den Juden, den Christen, Schaden zuzufügen.
Das Thema ist zur Diskussion freigegeben……..

Quelle: http://gerhardschneider.at/2015/06/10/vatikan-im-schock-1500-jahre-alte-bibel-in-turkei-gefunden-jesus-wurde-nicht-gekreuzigt-in-deutsch-ubersetzt-5/

Gruß an die Ungläubigen

TA KI

Quelle: https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2015/06/14/vatikan-im-schock-1500-jahre-alte-bibel-in-turkei-gefunden-jesus-wurde-nicht-gekreuzigt-in-deutsch-ubersetzt-5/

.

….daß fast alle solche Schriften Haßschriften sind, ist den Meisten wohl klar.

Gruß an die Staunenden

Der Honigmann

.

Read Full Post »


….  dass die Länder der westlichen Welt keineswegs schöner, sicherer und zivilisierter werden:

 

Was der Jude Amerika in nur 60 Jahren angetan hat.

 …. dass “Bereicherung” meint, dass sich kulturfremde Parasiten an uns bereichern – durch Plünderung, welche mit voller Absicht von einem verbrecherischen System unter Führung einer uns feindlichen parasitären Elite organisiert wird:

 

Sex-grooming-UK-1

….dass diese Elite aus perversen Juden besteht:

 

Der jüdische Milliardäre Jeffrey Epstein hällt sich minderjährige europäische Sexsklavinnen, die er gegen Gefälligkeiten an jüdische Freunde und Politiker ausleiht.

57721703

 

…. dass die systematische sexuelle Perversion uns von dieser jüdischen parasitären Elite, die hinter allen schädlichen Ideologien wie dem Kommunismus, dem Feminismus,  Gender-Mainstreaming etc. steht, als “Fortschritt” verkauft wird:

 

liberal-logic-101-63_thumb

 …. dass die parasitäre jüdische Elite das Christentum besonder hasst, weil dieses ihrer satanischen Ideologie in allen Punkten entgegengesetzt ist:

 

Die NWO-Elite weltweit: "Ich bin Charlie!"

…. dass den einfachen Menschen, die keine Zeit haben, alles zu hinterfragen und die Geschichte selbstständig zu studieren, eingeredet wird, jeder Widerstand gegen diese Perversionen sei “Nazi”, sodass bei der leisesten Kritik an der Massenzuwanderung parasitärer “Bereicherer”, der Perversion unserer Kinder etc. sofort die Rückkehr des “Führers” und ein neuer “Holocaust” an die Wand gemalt werden (Def.: “Ein Nazi, also jemand, der gegen irgendeine der “fortschrittlichen Ideologien” ist, ist jemand, der 6 Millionen Juden töten möchte”):

 

evil_nazis

***

https://verbotenesarchiv.wordpress.com/2015/04/20/wer-augen-hat-der-sehe/

.

…..danke an Biene.

.

Gruß an die Karikaturisten

Der Honigmann

.

Read Full Post »

Older Posts »