Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Frauen’


1231

Tacheles! – Euthanasie der ALTEN 2015?

Vorab: Dieses Schreiben wird auch persönlich unformuliert, an die Pflegekasse weitergeleitet, die einer 85-jährigen, jetzt dementen und bettlägerigen, zweifachen Mutter und ehemaligen Flüchtlingskind ein Seitenlagerungskissen verweigert hat.

Sie haben ihre Jugend und Kindheit in Kellern verbracht und die Bomben prasselten auf sie hernieder. Sei es in Köln, Hamburg, Dresden oder anderswo. Sie sind aus ihrer Heimat vertrieben worden. Aus Ostpreußen, Schlesien und den anderen Ostgebieten. Sie sind durch Deutschland geirrt. Sie waren nirgends willkommen. Die eigenen Landsleute wurden von den eigenen Landsleuten ausgebeutet und missachtet. Sie kamen mit Nichts. Mütter, deren Ehemänner im Krieg gefallen waren irrten mit ihren Kindern durchs Land. Sie irrten durch das Land, auf der Suche nach einer neuen Heimat. Sie und ihre Kinder wurden vergewaltigt, sahen zerstückelte Leichen auf ihrem Weg. Wurden von Tieffliegern angegriffen. In Ost, wie auch in West – von den sogenannten Befreiern.

Heute sind sie über 80 Jahre alt. Sie haben die Trümmerstädte (als Trümmerfrauen) wieder aufgebaut. Sie haben uns zu unserem Wohlstand verholfen. Wir haben nie einen Krieg, Hunger und Leid miterleben müssen.

“Unsere” Polit-Bonzen hingegen, die sich in ehemaligen Nazi-Gebärden in Berlin offensichtlich sehr wohl fühlen, setzen einen Irrsinn fort, der allerdings in die falsche Richtung geht. Der von der Kriegsgeneration erwirtschaftete “Wohlstand” wird großzügig verschleudert. An Wirtschaftsflüchtlinge aus Kriegsgebieten. Kriege, die von eben diesen Polit-Bonzen in Berlin als Vasallen von EU, Nato und USA angezettelt wurden.

Diese sogenannten Wirtschaftsflüchtlinge, auch Asylanten genannt, werden hier, im Gegenteil zu den eigenen Nachkriegsflüchtlingen, fürstlich behandelt. Altenheime, in denen unsere Eltern und Großeltern untergekommen sind, werden geräumt, um eben diesen sogenannten Asylanten ein würdiges Dasein zu verschaffen.

Heute sind diese (alten) Menschen, die uns in ein fertig gemachtes Nest gesetzt haben, einfach nur eine unerwünschte Last. Sie werden in Alten- oder Pflegeheime abgeschoben. Ihr “Vermögen” wird eingezogen, damit sich die Heim-Betreiber davon die Taschen füllen können. Mit unterbezahltem Personal. Mit einem Verpflegungssatz von 2,87 EURO/Tag ( Frühstück, Mittag, Abendbrot ).

Die éh schon unterbezahlten und gebeutelten Pflegekräfte sollen nun auch noch den Moloch einer Pflegekammer finanzieren. Eine überflüssige Institution für Bonzen, die sich unter dem Deckmantel der sogenannten “Selbstverwaltung” wiederum auf Kosten der Ärmsten ein fürstliches Gehalt gönnen dürfen.

In einem normalen Pflegeheim kommen auf 50 ( fünfzig ) Pflegende und mehr lediglich zwei Pflegekräfte. Ein unerträglicher Zustand, der eine menschenwürdige Pflege einfach unmöglich macht. Es ist den Pflegekräften unmöglich jeden zu Pflegenden rechtzeitig von seiner eigenen Scheiße zu befreien.

Man kriegt einfach das große Kotzen, wenn man bedenkt, wie mit alten Menschen umgesprungen wird.

Führt sie doch einfach in den Wald und lasst sie von den Wölfen fressen. Das wäre das ( grausame ) Gesetz der Natur. Oder ist es etwa humaner, Menschen die sich von diesem Planeten verabschieden wollen, künstlich am Leben zu erhalten. Weil,… es sind ja schliesslich Kapitalfaktoren. Und ganz alleine darum geht es. Nicht um den Menschen, sondern um die Kohle, die da noch rauszuziehen ist.

Es gibt aber auch noch Menschen, die ihre Familienangehörigen zu Hause pflegen. Sie sind dabei sogar bereit Ihren Job aufzugeben. Dadurch sind sie auf Hartz IV angewiesen. Und was das heißt, muss hier wohl nicht weiter erläutert werden. Jemanden zu Hause zu pflegen bedeutet ein großer Verlust an Lebensqualität für die Pflegenden, der lediglich mit einem Hungerlohn “entlohnt” wird. Dieser Hungerlohn wird zudem auch noch auf Hartz IV-Leistungen angerechnet.

Zusätzlich müssen sich diese Pflegenden auch noch mit den Behörden “beschäftigen. Anträge für Pflegebedarf bei der Pflegeversicherung stellen. Im Gegensatz zu Asylanten, wird ein Pflegender nicht von seinen Rechten in Kenntnis gesetzt, über das, was dem zu Pflegenden zusteht. Es muss alles mühsam recherchiert und nachgefragt werden.

Ein Seitlagerungskissen, dass die letzten Tage einer bettlägerigen Person die letzten Tage oder Wochen zumindest schmerzfrei ermöglichen könnte, wird von der Pflegeversicherung abgelehnt.

Ich wünsche all den Verantwortlichen und deren Erfüllungsgehilfen diese korrupten Willkür-Systems inbrünstig, dass auch sie im Alter in ihrer eigenen Scheisse liegen müssen. Und zwar bei vollem geistigen Zustand. Vom einfachen Angestellten, egal ob Krankenkasse, Pflegeversicherung oder sonst einer sogenannten Behörde, bis hin zum Reichstagsabgeordneten.

Der Tierschutz ist im sogenannten Grundgesetz verankert worden. Ihr geht eher für denn Tierschutz auf die Strasse anstatt für eure Omas und Opas, die teilweise ein menschenUNwürdiges dasein fristen müssen. Eure Oma, euer Opa hat euch bei der Finanzierung eures Häuschen unterstützt, euren Führerschein und Auto finanziertr. Und IHR habt nicht einmal Skrupel, IHNEN auch noch die Rente zu kürzen.

Schämt Ihr euch nicht?

oder seit ihr gar stolz darauf?

Ihr werdet alle Älter. Euch allen droht dasselbe Schicksal. Science-Fiction war gestern. Bedenke: Ab 2030 bekommst auch DU nur noch 40% deiner staatlichen Rente. Alles andere, was DU heute als Renten- oder Zusatzversicherung abschließt, dient nicht deiner Altersvorsorge. DU finanzierst damit die Bonzen und deren Kriege.

Wenn DU alt bist, spätestens dann wird dich das SYSTEM enteignen. Skrupellos. Du wirst in der Zukunft gechipt werden, wie das Vieh schon heute. DU wirst abhängig von DENEN sein. Wenn DU heute nicht wach wirst, ist es für immer zu spät.

http://www.netzplanet.net/leserzuschrift-lasst-die-alten-einfach-von-den-woelfen-fressen/

.

Gruß an die, die ALT werden

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Was war das “politische Ergebnis” v. Winnenden? Die Verschärfung der Waffengesetze, u. Waffenbesitzer wurden aufgefordert, ihre Waffen abzugeben. Warum? Weil diejenigen, die sich für den Staat halten, Angst davor haben, dass die Zivilbevölkerung sich eventuell bewaffnet wehren könnte gegen Übergriffe von “Staatsbediensteten”.

Wenn Sie überfallen werden egal von wem, u. haben keine Waffe, sind sie wehrlos; haben Sie eine Waffe, können Sie sich wehren. So einfach ist das.

In den USA verhindert der private Waffenbesitz, dass die Leute da schon komplett bolschewistisch “regiert”, besser gesagt: terrorisiert, werden. Um einen Staatsterrorismus zu errichten, der sich den Anschein von Legalität gibt, brauchen die Verschwörer ein wehrloses Volk, um ihre Diktatur durchzusetzen; siehe ehemal. UdSSR u. dessen bolschewistisches Terrorregime, dem 100 Millionen UNBEWAFFNETE Menschen zum Opfer fielen, d.h. ermordet wurden.

Und noch eine Tatsache: es gibt leider, wenn auch wenige, mörderische Psychopathen, die tatsächlich eine perverse “Freude” daran empfinden, wenn Menschen gequält, gefoltert, ermordet, zerstückelt werden.

Organisierter Massenmord ist NIEMALS Zufall. Es gibt seitens der Establishment Historiker KEINERLEI Erklärung für organisierten Terror gegen Zivilbevölkerungen, für organisierten Massenmord durch dazu beauftragte Killer- u. Mörderbanden. Dennoch gibt es immer wieder – durch alle dokumentierten Jahrhunderte hindurch – organisierten Massenmord.

In Deutschland gibt es Tausende von Opfern, die viele Jahre lang gequält, gefoltert und getötet werden. Darüber wurde nirgendwo berichtet. Alle Politiker und Regierende wurden sehr gut darüber informiert und schweigen weiter.

Dass wir es hier u. heute mit einer politischen Verschwörung zu tun haben, beweist der faktische Raubbau an den “Rechten”, die Menschen angeblich mal hatten, beweist die von Staatsbediensteen ausgeübte Gewalt gegen die Bevölkerung, mit der politische “Projekte” durchgeprügelt werden und der Missbrauch der “Staatsgewalt”, den wir heute hier in Europa haben, sowie die Komplizenschaft der Establishment Medien, die Tatsachen einer Verschwörung zu verschleiern u. zu verschweigen (siehe Lissabon-Vertrag, Rettungspakete für Banken, die hergestellte Verarmung der Bevölkerung Europas, unerklärte NATO-Kriege gegen andere Staaten usw. usf.)

Dieses organisierte Verschweige-Komplott des Establishments, dieses profitable Sich-Einrichten-im Leben-in-der-LUEGE, zeigt klar den Zerfall sämtlicher Standards der Zivilisation auf u. den Zerfall der MORAL des Establishments.

Von der herrschenden Clique hören wir immer gebetsmühlenartig, “Menschenrechte u. Demokratie” seien ihr höchstes Gut, faktisch aber kann niemand hier in Deutschland seine Menschenrechte einklagen.

Unsere Gesellschaft hat KEINE Moral mehr, keine Sitte, keinen Frieden, keine Sicherheit für unsere Kinder. Die Kinder und Jugendlichen können ohne Grund von den gedrillten und brutalen Polizisten auf der Straße heftig geschlagen oder festgenommen werden.

Die unmoralischen Bastarde, Heuchler, Betrüger, Vergewaltiger und Deppen werden in diesem Land von allen Seiten begrüßt und unterstützt. Die kriminellen Polizisten dringen heutzutage in fremde Häuser und Wohnungen ohne Sanktion von der Staatsanwaltschaft ein. Viele Familien werden von den Psychiatrien angegriffen und ihre Kinder werden vom Jugendamt weggenommen.

Hier verkauft fast jeder die Wahrheit für seinen Monatscheck, u. mit der Wahrheit wird ALLES verkauft: sogar Kinder, Mütter, Väter, unschuldige, arglose Menschen.

Diese Gesellschaft hat sich mit der LUEGE arrangiert, u. das bekommt ihr nicht; u. das ist auch eine historische TATSACHE, die auf alle auf Lügen errichteten Vorgänge zu trifft.  

Die Politik in Deutschland ist vollkommen unmoralisch, irrwitzig und unmenschlich!!

Die Menschen sind nicht zu blöde, zu erkennen, wenn sie belogen, beraubt, gefoltert, gesteuert u. ermordet werden; es mangelt den Menschen nicht an Intelligenz, sondern an Ausbildung u. Wissen, um diese satanische Verschwörung zu blockieren.

Wer die Wahrheit verkauft für einen Schweige-Monatscheck, ist sowohl unmoralisch als auch Mittäter, Mitwisser und damit schuldig vor Gott und den Menschen an all den Verbrechen gegen Kinder u. deren Eltern, ist mitschuldig am verschwiegenen, verschleierten Terrorismus einiger weniger Psychopathen u. ihrer gekauften Mitläufer.

Dieses neue Verbrechen (in Newtown) in den USA hat auch die von den Planern und Tätern beabsichtigte Funktion, die Bevölkerung in einen Schock zu versetzen. Schockierte Menschen können nicht klar denken, brauchen Trost und Hilfe, – aber was bekommen sie? Neue “Gesetze”, neue Psychologen, neue Überwacher, die Freiheit u. Lebensqualität weiter einschränken u. die Menschen u. Familien ausliefern an Behördenwillkür, – Sie werden das bald sehen; denn das war bisher immer das politische Ergebnis dieser Terroranschläge gegen Kinder.

Viele Amokläufe sind MKUltra Killer!!

 

WINNENDEN – DER GEMACHTE TÄTER?

DOKUMENTATION

  1. März 2009: Bereits wenige Minuten nach dem grausamen Massenmord in einer Schule steht der Täter zweifelsfrei fest. Es muss der 17 jährige Tim K. gewesen sein. Gesehen hat ihn niemand. Aber die Quelle für diese Information ist der Anlass, das Haus von Familie K. im entfernten Weiler am Stein zu stürmen, anstatt den noch flüchtigen Täter zu verfolgen. Der mutmaßliche Täter Tim K. kann sich nicht mehr wehren gegen die Vorwürfe, die ihn dieses Massenmordes bezichtigen. Was man sagen kann, ist, dass Tim K. eine von 16 Leichen an diesem Tag war, die mit Mafia-Manier und ballistischen Profikiller-Gespür erschossen wurden. Die Beweise allerdings, dass er der Täter des Amoklaufs im Kilometer entfernten Winnenden sei, fehlen gänzlich, schlimmer noch, sie wurden nachweislich gepflanzt. Der Historiker Andreas Hauss hat sich den vorläufigen Ermittlungsbericht sowie den Obduktionsbericht von Tim K. genauer angesehen und viele Ungereimtheiten festgestellt. Gemeinsam und mit Hilfe der örtlichen Bevölkerung will er den Fall aufklären und sucht hierfür noch nach Zeugen sowie Mitarbeitern.

11.3.2010 (Jahrestag zum Amoklauf von Winnenden): Der offiziellen Theorie kann langsam eine Alternative gegenüber gestellt werden: Könnte es sein, dass um Deutschlands Zukunft besorgte Geheimdienstkreise sich wünschen, dass

1) in Deutschland das Waffenrecht dahingehend weiter verschärft wird, dass unangemeldete Kontrollen privater Waffenbesitzer erfolgen können, und

2) man in Deutschland alle Schüler genauer beobachten, überwachen und ihr Fehlverhalten dauerhaft dokumentieren kann?

Um das zu begründen könnte man einen Profikiller eingesetzt haben, der vermummt für die Morde in Winnenden sorgte, die man am Ende Tim Kretschmer unterschob.

In einer Welt, die durch das skrupellose 9-11-Attentat auf tausende Unschuldige gekennzeichnet ist – ausgeführt unter Beteiligung, wenn nicht sogar angeführt von der gewählten Regierung – und in einer Zeit, in der man Geheimdienste weltweit morden lässt, ist diese Alternative durchaus schlüssig.

Mehr zur Geheimdienstarbeit hier: http://sklaven-ohne-ketten.blogspot.com/2009/03/1-5-staatsdiener-und-terrorismus-den.html

Eine sehr gute Zusammenfassung der Widersprüchlichkeiten in der Berichterstattung zum Tod von Tim Kretschmer findet sich hier: http://volksauge.wordpress.com/2010/03/11/winnenden-unvergessen/

Die Opfer sind Kinder: Eine ganze Generation ist aufgewachsen mit einer Diät von Gewalt-Videospielen und endlosen TV-Polizei und Krankenhaus-Dramen, in denen das Auftreten von Türen und die Bedrohung von Zivilisten mit Maschinengewehren normal ist. Fernsehen und Videospiele wurden vom Militär entwickelt um eine ganze Generation von künftigen schwarz gekleideten Henkern in der Gesellschaft zu schaffen mit Tazer-Waffen und anderen Folter-Geräte, gleichzeitig wurden Frauen dazu geformt ausgebildet, lieber als Steuer-Generator zu arbeiten als eine an ein Kind gebundene Mutter. Die Erziehung der Kinder ist die wichtigste Aufgabe auf dem Planeten, viel zu wichtig, als dass sie den Eltern überlassen werden könnte. Feminismus war keine Basisbewegung. Diese „grass-roots“ wurden vom Militär gesät, um die Familie zu „knacken“, um die unbesteuerte Hälfte der Bevölkerung auch noch besteuern zu können, um den Mutterinstinkt für abartig erklären zu können und speziell um die Kinder für den Militär- und Polizeistaat „abzuernten“. Inzwischen müssen zwei Eltern arbeiten, um einen Haushalt zu führen. Normalerweise scheitert diese Ehe landet am Felsen. Ich nenne das Designer Armut.. ganzer sehr informativer Artikel:

http://lupocattivoblog.wordpress.com/2010/10/07/die-bewaffnung-der-kultur-teil-3/

Ein Forscher – Insider über verschwiegene Technologie zur “Menschenfernsteuerung” – Die Vielzahl unserer Probanden sind aus unfreiwilliger Hand. Hauptsächlich blieben die Probanden in Unkenntnis, oder wurden krankenhausreif verändert. Nachweismöglichkeiten gab es nicht. Begonnen hatten wir mit der Implantation von Stents, welche ausschließlich auf unfreiwilliger Basis fundierten. Diese dienten vorerst zu Analysezwecken. Fortan wurde die Perfektion von Definitionen von Strahlenwellen/Frequenzwellen künstlich vollständig menschliche Gehirne technisch nachgestellt/programmiert… den ganzen Bericht:

http://siriusnetwork.wordpress.com/2012/05/02/mind-control-stimmen-horenschiziphrenie-programmierte-menschenroboter/

In vielen Gebieten des Landes halten die Schulen “aktive Schieß-Übungen, wo Männer in voller militärischer Ausrüstung ihre Gewehre auf die Kinder richten und leere Salven abfeuern. Über 50 Lehrer erlebten einen schrecklichen Moment, als ein Amoklauf sich als eine Übung entpuppte, aber die Lehrer wussten es nicht. Es geschah am 28. August in Phillipsburg New Jersey Early Learning Center. Ein Mann stürzte in die Bibliothek und begann zu schießen. Aber die Pistole hatte keine Kugeln, nur Übungsmunition. Die Lehrer suchten Deckung unter kindgerechten Tischen, weinend und zitternd. “Die Leute weinen. Das Mädchen neben mir liegt zitternd und bebend. Sie hörte die Leute weinen. Man hörte andere Menschen beten. Es war ziemlich dramatisch “, sagte ein Lehrer. Zum Beispiel, während einer Terror-Übung an einer öffentlichen Schule in Muskegon County, Michigan, wurde Schülern und Lehrern gesagt, dass “Heimschüler” die Angreifer seien… ganzer Artikel:

https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/05/15/nwo-tyrannei-a-la-george-orwell/

 

Massaker in Aurora und Oak Tree

Megadeths Dave Mustaine: Obama hat Amokläufe in den USA inszeniert

Dave Mustaine sieht in den Massakern von Aurora und Oak Tree ein Komplott der liberalen Waffengegner. Obama habe aus den USA „Nazi-Amerika“ gemacht.

Dave Mustaine fiel durch ein kontroverses Statement unangenehm auf. Der Megadeth-Sänger sagte bei einem Konzert in Singapur, dass der Amoklauf in Aurora und die Morde im Sikh-Tempel in Oak Tree inszeniert worden seien, um den Waffengegnern in den USA Argumente zu liefern.

„In meinem Land versucht der Präsident ein Waffenverbot durchzubringen, und darum inszeniert er all diese Morde. Auch die Fast and Furious-Sache an der Grenze zu Mexiko. Und all die Leute, die in Aurora, Colorado, ermordet wurden. Und nun die schönen Menschen im Sikh-Tempel.“

Für alle mit gesundem Geist gibt es allerdings Grund zur Hoffnung, denn der Megadeth Sänger und Gitarrist plant eventuell auszuwandern: „Ich weiß nicht, wo ich leben soll, wenn es mit Amerika so weiter geht, denn es sieht ganz so aus, als verwandle es sich in ein Nazi-Amerika.“ Wie er auf „Nazi-Amerika“ kommt, begründet Mustaine allerdings nicht.

Da die Anti-Waffen Community in den USA kaum Macht besitzt, wird von ihnen immer wieder mal so ein Anschlag inszeniert (der Zweck heiligt die Mittel), um ihren Forderungen Geltung zu verschaffen.

 

Ja es sind die Waffen warum Kinder Kinder töten

Dienstag, 18. Dezember 2012

Noch nie war die Berichterstattung über einen Amoklauf so umfangreich wie die, welche gerade wegen der Schießerei an der Schule in Newtown stattfindet. Seit Tagen überschlagen sich die Zeitungen und TV-Sender mit Berichten und immer ist die Botschaft die vermittelt wird nur eine, Schusswaffen gehören verboten.

Eric Harris (18) und Dylan Klebold (17) töteten zwölf Schüler und einen Lehrer an der Columbine High School. Anschliessend töteten sie sich selbst.

Selbstverständlich ist der Tod der 20 Kinder und 6 Erwachsenen schrecklich und zu bedauern. Nur, so viel Medien-Hype gab es nicht mal wegen des Amoklaufs von Anders Breivik im Juni 2011 in Norwegen, wo er 77 Kinder mit Schusswaffen tötete. Es wurde auch damals kein Waffenverbot in dieser Lautstärke gefordert. Da fragt man sich, warum jetzt auf einmal so vehement?

Es wird auch mit keinem Wort von den Medien über einen Zusammenhang zwischen wesensverändernden Medikamenten und dem Amoklauf berichtet. Dabei standen beide, Adam Lanza in Newtown und Anders Breivik in Oslo, unter dem Einfluss von Psychopharmaka, so wie viele andere Täter von solchen kaltblütigen Massenmorden. Die Medikamente wurden ihnen wegen mentaler Störung von Ärzten verschrieben.

Man will partout die Pharmaindustrie nicht in diesem Zusammenhang erwähnen. Zufällig ist auch die TV-Werbung für die Antidepressiva von den amerikanischen Bildschirmen verschwunden. Da stimmt doch was nicht und die Motive für diese einseitige Schuldzuweisung müssen andere sein, nämlich, die amerikanische Bevölkerung soll entwaffnet werden und Schusswaffen gehören verboten.

akivoegwerner.wordpress.com/2012/…/deutschlands-medien-sind-ve…

 

Europäische Presse verurteilt US-Waffengesetze 

 

Nach Ereignissen wie jenen in Newtown reagiert man in Europa traditionell mit Kritik an den US-Waffengesetzen: Stimmen und Kommentare aus europäischen Zeitungen zum Schulmassaker in Newtown.

Schweiz

Der „Tages-Anzeiger“ aus Zürich reflektiert das Verhältnis der Amerikaner zu Waffen: Amerika hat ein mythisches Verhältnis zur Schusswaffe, und viele Amerikaner neigen dazu, diese Waffen einzusetzen. Letztlich gründet die ohnmächtige Reaktion der Öffentlichkeit in einer heimlichen Akzeptanz: Der Amoklauf wird als Kollateralschaden hingenommen. Jede Zivilgesellschaft bleibt von Gewalt durchdrungen, denn sie gehört zur Natur des Menschen. Aber es gibt keine andere Demokratie, die das Wettrüsten ihrer Bürger nicht nur zulässt, sondern als Kultur inszeniert und als Patriotismus feiert. Dabei marschiert der Staat voran. Die USA geben für ihre Rüstung jährlich mehr Geld aus als die 26 darauffolgenden Staaten zusammen, von denen 25 ihre Alliierten sind. Sie täten dies, sagen sie, zu ihrer Verteidigung.

Großbritannien

Die konservative Zeitung „The Times“ aus London fordert nach dem Schulmassaker mehr Waffenkontrolle: Nach dem Drama in Newtown ist es jetzt sicherlich an der Zeit, die amerikanischen Waffengesetze zu ändern. Etwas hat sich in dieser Debatte geändert, und der Wandel in der amerikanischen Bevölkerung wird dazu beitragen. Nur elf Prozent der Hispanier besitzen Waffen, gegen 27 Prozent weißer Amerikaner. Vor Sandy Hook waren 42 Prozent der Waffenbesitzer in den USA taub für Forderungen nach schärferer Waffenkontrolle. Wird sich das jetzt ändern? Der Widerstand der Amerikaner gegen Waffenkontrolle ist ein Teil ihrer Kultur, der für Ausländer völlig unverständlich ist. Doch vielleicht ändert sich die Einstellung nach diesem Drama. Obama hat für Amerika gesprochen. Möge er nun für Amerika handeln.

Norwegen

Die konservative Tageszeitung „Aftenposten“ aus Oslo erinnert an das Attentat von Utøya: Nach dem 22. Juli 2011 erleben wir in Norwegen jetzt die starken Gefühle wieder, wenn junge Menschenleben gewaltsam beendet werden. Wir sind wieder daran erinnert worden, dass so etwas Schreckliches in einer friedlichen und augenscheinlich sicheren Umgebung geschehen kann. Ob es nun die Kleinstadt Newtown ist oder die Sommeridylle Utøya. Es wird für die lokale Gemeinschaft und die US-Gesellschaft Zeit erfordern, bis die ersten Eindrücke verkraftet sind. Die vergangenen Tage waren von grenzenloser Verzweiflung geprägt. Das wird anhalten, bis das letzte Opfer zur letzten Ruhe gebettet ist.

Frankreich

Die katholische Zeitung „La Croix“ aus Paris fragt sich, ob US-Präsident Barack Obama Konsequenzen aus der Schießerei von Newtown ziehen wird:

Selbst nach einer solchen Tragödie wagen es nur wenige, das Prinzip (des Rechts auf Besitz einer Waffe), das für uns unverständlich ist, in Frage zu stellen. Vielleicht wird Barack Obama es nun wagen, das Tabu zu brechen und einige Einschränkungen vorzuschlagen. Schließlich ist dies seine zweite Amtszeit, und er muss nicht die Qualen eines neues Wahlkampfs auf sich nehmen. Denn Feuerwaffen – ob ihr Besitz nun legal oder illegal (…) ist – verschärfen die Konsequenzen von Verbrechen. Und so kann ein Wutanfall dramatische und nicht wiedergutzumachende Folgen haben.

Ungarn

Die links-liberale Budapester Tageszeitung „Nepszabadsag“ kommentiert die möglichen Hintergründe des Amoklaufs: Die Schulmassaker ereignen sich meist in idyllischen Kleinstädten wie Newton, wo die Menschen in Gemeinschaften mit starkem Zusammenhalt leben. (…) Der Mörder ist fast immer ein weißer Junge oder Mann, dem es nicht gelingt, in der Gruppe der „im Trend liegenden“ jungen Männer Fuß zu fassen, jemand, der vor aller Augen irgendwie scheitert. (…) Den Buben wird in der Erziehung eingetrichtert, dass Waffen etwas Männliches seien. Und diese sind wegen der von Bundesstaat zu Bundesstaat immer liberaler werdenden Waffengesetze leicht zugänglich. Drei Viertel der Massaker werden mit legal erworbenen Waffen begangen. (…) So lange die an der Peripherie gestrandeten Mitglieder der Gemeinschaft so leicht an massakertaugliche Waffen gelangen können, wird man auch künftig mit ähnlichen Schreckensmeldungen aus den USA rechnen müssen.

Niederlande

Zur Waffenbesitz-Diskussion meint „De Telegraaf“ aus Amsterdam: Durch das in der Verfassung verankerte Streben nach persönlicher Freiheit und das Recht auf Selbstverteidigung wird eine Änderung der Waffengesetze nahezu unmöglich gemacht. Doch das Massaker in der Sandy Hook Grundschule könnte nun das Fass zum Überlaufen bringen. Es scheint sich in Washington, aber auch in den Bundesstaaten, eine Mehrheit für die Begrenzung des Besitzes automatischer Feuerwaffen abzuzeichnen. Nimmt man dazu noch die Tatsache, dass der Demokrat Barack Obama seine zweite Amtszeit mit einem starken Mandat der Wähler beginnt, könnte eine Verschärfung der Waffenbesitzgesetze doch möglich sein.

Österreich

Über eine mögliche Verschärfung des Waffenbesitzes nach dem Massaker schreibt die liberale Wiener Zeitung „Der Standard“.

Präsident Barack Obama hat nach solchen Massakern bereits mehrfach „bedeutsame Schritte“ angekündigt. Passiert ist danach nichts. Eine Wahl und 20 ermordete Volksschulkinder später könnte sich das ändern. Bill Clinton hat ein Verbot semiautomatischer Waffen für Zivilisten durch den Kongress gebracht, das 2004 auslief. Nach Newtown besteht Hoffnung, dass Obama Ähnliches zumindest versuchen könnte.

Belgien

Zur Diskussion um privaten Waffenbesitz heißt es in der Brüsseler Zeitung „De Standaard“: Es ist für einige von uns ein Grund mehr, aus Europa mit einem Überlegenheitsgefühl über den Ozean zu blicken. Aber ist das gescheit? Seit Jahren schon können wir es uns nicht mehr erlauben, einen verrücktspielenden Mörder als ein typisch amerikanisches Phänomen anzusehen. Die Vehemenz, mit der ein Teil der amerikanischen Bevölkerung am privaten Waffenbesitz festhält, zeigt allerdings, in welch hohem Maße Menschen imstande sind, von einer Wahnidee überzeugt zu bleiben. Die Vernunft spielt im Umgang miteinander eine kleinere Rolle, als wir uns das wünschen. Die feste Überzeugung, recht zu haben, ist sicher ein gutes Gefühl. Aber man erreicht allein damit gar nichts bei jemandem auf der anderen Seite, der nun einmal vom Gegenteil überzeugt ist.

 

Amokläufe in Schulen weltweit

Bei dem Amoklauf in einer Grundschule in Newtown (US-Bundesstaat Connecticut) sind am Freitag 20 Kinder und sechs Erwachsene getötet worden. In den vergangenen Jahren ist es mehrfach zu Amokläufen an amerikanischen Schulen und Universitäten mit vielen Toten gekommen.

April 2012 – 7 Tote: An einem christlichen Privatcollege in Oakland (US-Staat Kalifornien) erschießt ein ehemaliger Student sieben Menschen. Dann stellt er sich der Polizei. Grund für die Tat: Wut auf seine Mitschüler und eine Angestellte.

April 2011 – 13 Tote: In der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro ermordet ein offenbar geistig verwirrter 23-Jähriger zwölf Schüler und tötet sich dann selbst. Für seine Beerdigung hat er zuvor genaue Anweisungen verfasst.

März 2010 – 8 Tote: Ein ehemaliger Arzt ersticht acht Kinder an einer chinesischen Grundschule in der Provinz Fujian. Der psychisch gestörte Mann hatte zuvor seinen Arbeitsplatz verloren.

März 2009 – 16 Tote: In seiner früheren Realschule in Winnenden bei Stuttgart und auf der Flucht erschießt ein 17-Jähriger 15 Menschen und sich selbst. Die Waffe hat er seinem Vater entwendet, einem Sportschützen.

September 2008 – 11 Tote: Ein Amokläufer stürmt in der westfinnischen Kleinstadt Kauhajoki in eine Berufsschule. Er tötet neun Mitschüler sowie einen Lehrer. Danach legt der 22-jährige Waffennarr Feuer und erschießt sich. Er hatte die Tat im Internet angekündigt.

Oktober 2007 – Ein 14-jähriger Schüler läuft in einer technischen Oberschule in Cleveland (US-Bundesstaat Ohio) mit zwei Revolvern Amok. Er verletzt zwei Lehrer und zwei Mitschüler und erschießt sich dann selbst. Der jugendliche Amokläufer habe offenbar aus Zorn über einen Schulverweis zur Waffe gegriffen.

November 2007 – 9 Tote: Ein 18 Jahre alter Abiturient erschießt in einem Schulzentrum der finnischen Ortschaft Tuusula sechs Mitschüler, eine Krankenschwester und die Schulleiterin. Dann tötet er sich mit einem Kopfschuss.

Oktober 2006 – Der Fahrer eines Milchwagens erschießt im Bundesstaat Pennsylvania fünf Mädchen in einer Amish-Schule. Der 32-Jährige tötet die Kinder mit Kopfschüssen. Als Polizisten die Schule stürmen, bringt er sich um.

  1. März 2005 – 10 Tote: In einem Indianerreservat im US-Bundesstaat Minnesota tötet ein 16-Jähriger an seiner High School fünf Schüler, eine Lehrerin und einen Sicherheitsbeamten. Dann bringt er sich selbst um. Zuvor hatte er seinen Großvater und dessen Lebensgefährtin erschossen. Der Täter hatte Kontakte zur Neonazi-Szene.
  1. April 2002 – 17 Tote: Am Erfurter Gutenberg-Gymnasium richtet ein 19-Jähriger ein Blutbad an. Er erschießt zwölf Lehrer, zwei Schüler, die Sekretärin und einen Polizisten. Dann tötet sich der Amokläufer selbst. Er war der Schule verwiesen worden.
  1. April 1999 – 15 Tote: In der Columbine High School in Littleton (US-Staat Colorado) töten zwei mit Gewehren bewaffnete US-Schüler im Alter von 17 und 18 Jahren zwölf ihrer Mitschüler und einen Lehrer. Dann erschießen sie sich selbst. Nach dem Blutbad entdeckt die Polizei mehr als 30 Bomben, mit denen offenbar das Schulgebäude gesprengt werden sollte.
  2. März 1996 – 18 Tote: Offenbar aus Rache für seine Ausgrenzung als Jugendbetreuer richtet ein 43 Jahre alter Arbeitsloser in einer Grundschule im schottischen Dunblane ein Massaker an. Er erschießt 16 Kinder im Alter von fünf bis sechs Jahren sowie ihre Lehrerin in der Turnhalle. Dann tötet er sich selbst.

 

Kommentare:

Das habe ich mir schon lange gedacht, dass das Ganze inszeniert ist, denn es ist einfach so auffällig, dass so viele Amoklauf-Morde weltweit passieren!

Wir haben es wirklich und wahrhaftig mit geistesgestörten, hochverräterischen, versnobten, umweltfeindlichsten, menschenverächtlichsten Bankstern, Gangstern, Bonzen, Politikern, Lobbyisten, Promis, VIP‘s, Sekten-Kirchen-Gurus, Pharma-Mafiosis, Fanatikern,  Skandalnudeln, Snobs   usw. zu tun, denen es echt schon total egal ist, wer jetzt stirbt.

Denen ist sogar ihr eigenes Leben, ihre eigene Existenz inzwischen keinen Pfifferling mehr wert- die vernichten sich bereits eigenverantwortlich mit ihren billigen primitiven Militär- und Geheimdienstequipment, weil sie die katastrophalen Auswirkungen – auch auf sich persönlich – insgesamt nicht wahrhaben wollen, verleugnen.

Diese korrupten Leute sind nicht nur fremd- wie gemeingefährlich – sie stellen für sich selbst eine Gefahr dar, denn sie handeln-wider aller Natur, wider besseren Wissens, unter aller Würde, unter aller Ehre  selbstzerstörerischst, selbsmörderischst und riskieren nicht nur ihre Elimination damit – sie nehmen sie sogar in Kauf!

http://www.psychophysischer-terror.com/nachweise/inszenierte-amoklaeufe.html

.

….danke an Conny.

.

Gruß an den Zusammenbruch

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Wo steckt Wladimir Putin? Gerüchte um kranken Präsidenten. Das russische Fernsehen zeigte am Mittwoch angeblich aktuelle Bilder von Präsident Putin. (Quelle: AP/dpa)

Das russische Fernsehen zeigte am Mittwoch angeblich aktuelle Bilder von Präsident Putin. (Quelle: AP/dpa)

http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_73244898/wo-steckt-wladimir-putin-geruechte-um-kranken-praesidenten.html

FREUNDE,

ich habe diese Worte schon einmal 2012 an diejenigen gerichtet, die in extrem boshafter Manier dem Präsidenten Russlands, Vladimir PUTIN, Leid zufügen wollten und ihn aus der Öffentlichkeit entfernten,mit der Absicht,einen verchipten Putin der Welt zu präsentieren !!

Ich liess durch interne Kanäle durchblicken, falls dem nicht sofort und ohne Schaden an der Person/Geist Putins ein Ende gesetzt würde, eine KASKADE der Bestrafung der bekannten Schuldigen eintreten würde, mit aller Macht und seitens des MILITÄRS !!

Dies geschah während des Besuches Putins bei Erdogan !!

Innerhalb von wenigen Stunden war alles vorbei !!

FREUNDE,

wer den Stellenwert der Überschrift:

PUTIN – LUTSCH = STRAHL

halbwegs einschätzen kann, der weiss, dass diejenigen und die Hintermänner der ZION-SATANISTEN  ” USRAELs ” mit der STRAFE durch den STRAHL, auf russisch,LUTSCH zu rechnen haben, das ist weder eine DROHUNG, noch eine Anmassung, dass ist aus der Kenntnis der Dinge, die über uns stehen, eine MACHT, der NIEMAND etwas entgegenzusetzen hat und vor der NIEMAND sich verstecken könnte !!

cropped-babs-i_3d_groc39f.pngDie Möglichkeit, dass dem Präsidenten Russlands, Vladimir Putin, Schaden an Leib und Geist zugefügt  wurde, würde diese MACHT nicht dulden,die STRAFE wäre flächendeckend und grausam, weil es die Völker der Welt des Führers berauben würde und unendliches LEID auf uns abwälzen sollte !!

Wenn dieser ” STRAHL” von seiner Macht Gebrauch macht, wird alles anders sein, als es vorher war !!

!!  DAS SOLLTEN ALLE BETEILIGTE WISSEN  !!   ZION-SATAN-666

Ich rufe darum diese Macht zum Handeln auf, die die Unversehrtheit des Präsidenten garantiert, LUTSCH = STRAHL  !!

LG, der Schöpfung verpflichtet, “ET”,Wissender-Strahl  !!  etech-48@gmx.de

.

Niemand sollte sagen: ” Das habe ich nicht gewusst ”  !!  ” ET – Wissender STRAHL

Putin bereitet zum Wochenende sehr wichtige Mitteilung vor und bittet Journalisten in Moskau zu bleiben. Er braucht sie. Konkretheit ist nicht dabei, lassen wir und überraschen. Am 16.03 ist 1 Jahr, als die Krim zurück in Russland ist. Vielleicht wird es ne Provokation von NATO geben? Warten wir ab.
http://vlasti.net/news/213426

.

….möglicher Weise ist heute Dmitri Medwedew zurückgetreten (worden)

.

Gruß an die „Former“

Der Honigmann

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Psycho-Emotioneller STRESS und Pathologien der HAUT ( Stress-Patent E.Tech )

Die Haut als Spiegelbild der Psyche,”physikalische Stressoren ” und Pathologien der Haut als Spiegel für die extremen Schädigungen der Nervenzellen im ZNS !!

HAUT UND SEELISCHE STÖRUNGEN

Atopische Dermatitis (Neurodermitis) – Psoriasis vulgaris (Schuppenflechte) – Kontaktdermatitis – Akne vulgaris – Periorale Dermatitis – Urtikaria – Lichen ruber – Vitiligo – Kollagenosen (Lupus erythematodes, Sklerodermie) – Somatoforme Störungen – Juckreiz ohne organisch fassbare Ursache – Selbstmanipulierte (vorgetäuschte) Hautkrankheiten (Münchhausen-Syndrom)

Anhang: Haut und Depression, Manie, Schizophrenie oder sonstige wahnhafte Störungen (Dermatozonenwahn), Alkoholismus, Rauschdrogenkonsum u.a.

Die meisten Hautkrankheiten haben eine organische Ursache. Bei manchen aber können auch seelische und psychosoziale Hindergründe eine Rolle spielen. Nachfolgend deshalb eine kurzgefasste Übersicht über die wichtigsten Hautleiden, bei denen psychosomatische Gründe entscheidend mitbeteiligt sind.

EINLEITUNG: DIE HAUT ALS SPIEGEL DER SEELE

Die Haut als Spiegel der Seele ist eine alte Erkenntnis. Hautkrankheiten können eine organische (biologische), aber auch seelische Ursache haben. Nicht selten ist es beides, nämlich eine organische Disposition (Neigung, ggf. sogar erbliche Belastung) sowie ein seelischer bzw. psychosozialer Auslöser (partnerschaftlich, familiär, beruflich, nachbarschaftlich usw.). Dieser enge Zusammenhang geht auf eine frühe Erfahrung zurück:

Die Haut als psychologisches Medium

Die Haut ist ein wichtiger Vermittlungsfaktor in der Verbindung zwischen Kind und Umfeld, insbesondere der Mutter. Vor allem durch den Körperkontakt mit der Mutter und die dadurch vermittelte Sicherheit nimmt das Kind die Haut nicht nur als Körperoberfläche, sondern auch als psychologische Dimension wahr.

Aus psychoanalytischer Sicht kommt deshalb der sogenannten “taktilen Phase” (vom lat.: tactus = Berührung), also der frühesten Phase in der psychologischen Entwicklung des Menschen eine entscheidende Bedeutung für die spätere Persönlichkeitsentwicklung zu. Ist sie gestört (zu wenig oder als unangenehm erlebt), kann das Kind bestimmte Gemütszustände aus dieser Zeit später an dem Sinnesorgan “Haut” festmachen.

Im Gegensatz zu angeborenen Hautveränderungen, die nur selten Probleme in der Persönlichkeitsentwicklung auslösen, lassen sich zwischenmenschliche Schwierigkeiten aus späteren Lebensphasen (z.B. sogenannte Nähe-Distanz-Probleme) sehr oft auf entsprechende Entwicklungsstörungen in der Kindheit zurückführen (siehe später).

Dazu kommt der Teufelskreis der ja meist sichtbaren Hautveränderung, die sich wiederum auf die Persönlichkeit des Betroffenen auswirkt. Denn Körperbild und Haut stehen in engen Zusammenhang. Durch sichtbare – vor allem entstellende – Hautveränderungen, die zumindest heimliche Verunsicherung, wenn nicht gar Ekel auslösen, leidet naturgemäß das Selbstwertgefühl. Die Folge sind Minderwertigkeitskomplexe, Kontaktängste, Rückzugsneigung, Isolationsgefahr und ein Teufelskreis, der sich ständig selber anheizt.

Tatsächlich stehen Hautkrankheiten in unserer Gesellschaft mit einigen seelischen Störungen (z.B. Schizophrenie und Suchtkrankheiten) an erster Stelle in der negativen Bewertung durch die Allgemeinheit. “Kranke Haut” provoziert am häufigsten die Furcht vor Ansteckung und damit Antipathie, Ablehnung, Widerwille oder gar Ekel.

Die Haut

Obgleich wir uns so intensiv um die Haut und ihre Anhangsgebilde (vor allem Haare) kümmern, ist uns viel zu wenig bewusst, dass sie nicht nur eine ästhetische, sondern auch vielfältige, ja lebensnotwendige organische Aufgabe hat. Die Haut ist also ein Organ wie Herz, Lunge und Leber auch, nur eben nicht kompakt, sondern auf eine Fläche von 1,6 bis 2 qm ausgebreitet (und damit nebenbei das größte Organ des menschlichen Körpers). Sie hat zudem mehrere Funktionen, nämlich als Schutzorgan, Sinnesorgan, Wärmeregulierungsorgan, Sekretionsorgan (Ausscheidungsorgan) sowie Atmungs- und Stoffwechselorgan.

Zum Sinnesorgan wird sie durch die Hautnerven mit ihren Tastkörperchen. Dadurch bekommen wir ständig Auskunft über Gestalt, Schwere, Oberflächenbeschaffenheit, Härte und Weichheit von Körpern, über Temperatur, Luftbewegung usw.

Außerdem hat die Haut einen besonderen Bezug zum Nervensystem. Bestimmte Hautbereiche (sogenannte Segmente) haben über das Rückenmark enge Verbindungen zu bestimmten Körperorganen (z.B. Herz, Magen-Darm, Leber). So kann man therapeutisch von außen (von der Bürstenmassage bis zum Einspritzen in bestimmte Hautareale) Einfluss auf innere Organe nehmen. Und umgekehrt können innere Organe, wenn sie erkrankt sind, dies durch entsprechende Missempfindungen auf “ihren” Hautarealen ankündigen (z.B. das Herz im Bereich von linker Schulter und linkem Arm; häufige Fehldiagnose: Rheuma, obgleich es sich um eine Herzkrankheit handeln kann).

Ein wichtiger, in der Allgemeinheit aber noch weitgehend unbekannter Aspekt der Haut ist ihre Erkrankungsmöglichkeiten auf seelischer Grundlage. Dazu die nachfolgenden Kapitel.

EINTEILUNG DER HAUTKRANKHEITEN UNTER PSYCHOSOMATISCHEN GESICHTSPUNKTEN

Man kann Hautkrankheiten einteilen unter
– dermatologischen Gesichtspunkten (also der Lehre von der Haut und ihren Hauterkrankungen) sowie
– psychosomatischen Gesichtspunkten (also organischen, körperlichen Erkrankungen, die aber auf seelische Ursachen zurückgehen).

Hauterkrankungen aus psychosomatischer Sicht kann man in drei Gruppen unterteilen:

1. Hauterkrankungen, bei denen psychosomatische Aspekte (= seelische Probleme äußern sich körperlich) eine Rolle spielen = psychosomatische Hauterkrankungen. Beispiele: Atopische Dermatitis (Neurodermitis), Psoriasis vulgaris (Schuppenflechte), Kontaktdermatitis, Akne vulgaris, periorale Dermatitis, Urtikaria, ferner Lichen ruber, Vitiligo, die Kollagenosen (Sklerodermie, Lupus erythematodes usw.) und einige Haar-Erkrankungen (siehe das Kapitel Haar und seelische Störung).

2. Hauterkrankungen, die auf ein psychiatrisches Leiden zurückgehen. Beispiele: somatoforme Störungen (Befindlichkeitsstörungen, hypochondrische Aspekte), Pruritus sine materia, dermatologische Wahnsyndrome (z.B. Dermatozoenwahn – s. dieser) sowie die vorgetäuschten Störungen (Artefaktkrankheiten der Haut).

3. Hauterkrankungen, die auf keine seelischen oder psychosomatischen Ursachen zurückgehen, die aber entsprechende Folgen nach sich ziehen (somatopsychische Hauterkrankungen, d.h. zuerst das Haut-Leiden und dann seine seelischen und psychosozialen Konsequenzen).

Nachfolgend eine stichwortartige Kurzfassung der wichtigsten Beispiele zum Phänomen “Haut und seelische Störung” (nach Deter und Mitarbeiter – siehe Literaturverzeichnis):

Atopische Dermatitis (Neurodermitis)

Die atopische Dermatitis oder Neurodermitis ist eine immer wieder auftretende bzw. schließlich chronische Hauterkrankung mit starkem Juckreiz. Betroffen sind etwa 1,5 bis 3 % der Bevölkerung (beim Hautarzt jeder vierte Patient?).

Krankheitsbild: typische Ekzeme (Juckflechte), vor allem aber Pruritus (Juckreiz). Dieser ist abhängig von Körperstelle, Tageszeit und subjektiver Belastung (Aufregung, Wut, Ärger, seltener auch Freude, kann gelegentlich sogar psychisch ausgelöst werden). Häufig nachts.

Folgen: Konzentrations- und Leistungsabfall, Schlafstörungen, ständiges Kratzen. Letzteres führt kurzfristig zu einer Milderung des Juckreizes, doch zu keinem Ende und vor allem auch zu Entzündungsreaktionen in der aufgekratzten Haut mit erneutem Juckreiz und damit Teufelskreis. Möglich ist auch der Ablauf: innere Spannung > Juckreiz > Kratzen > Spannungslösung > kratzbedingter Juckreiz > Teufelskreis. Das kann in regelrechten “Kratzanfällen” enden (“Juckreiz-Kratzzirkel” als Spannungsentladung unbewusster Gemütsregungen).

Eine erbliche Disposition (Neigung und damit ggf. Schwachstelle) scheint gesichert, die eigentliche Krankheitsursache noch nicht. Psychische Aspekte haben auf jeden Fall einen (entscheidenden?) Anteil. Eine spezifische Persönlichkeitsstruktur liegt wahrscheinlich nicht vor, allerdings bestimmte Auffälligkeiten (beeinträchtigtes oder eingeschränktes Kontaktverhalten, Schüchternheit, Unsicherheit usw. – Ursache oder Folge?). Die frühkindliche Form wird als “Milchschorf” bezeichnet (schon in den ersten Lebensmonaten, vor allem behaarter Kopf und seitliche Gesichtspartien). Später vor allem die großen Gelenkbeugen, Nacken, Füße und Hände.

Therapie: dermatologische Behandlung (Hautarzt). Auf subjektive Streßfaktoren achten. Juckreiz-Kratz-Teufelskreis zu unterbrechen versuchen. Hilfreich ist dabei ein sogenanntes “Kratz-Tagebuch”: Wann tritt der Juckreiz und damit das Kratzen auf und vor allem was hat es ausgelöst? Dadurch lassen sich psychische und allergische Einflüsse besser unterscheiden. In psychotherapeutischer Hinsicht empfehlen sich Entspannungsübungen, psychologisches Training und eine sogenannte dermatologische Schulung.

Psoriasis vulgaris (Schuppenflechte)

Die Psoriasis (griech.: psora = Schuppung, Krätze) ist eine chronisch entzündliche Hauterkrankung und nach dem Ekzem (Juckflechte) die zweithäufigste Hautkrankheit (1 bis 2 % der Bevölkerung).

Krankheitsbild: Es handelt sich um rundliche bis ovale rote Flecken (Plaques) mit silbrig-weißer Schuppung, vor allem an den Streckseiten der Ellenbogen und Knie, an behaartem Kopf und Gesäß. Häufig sind auch mykoseähnliche Veränderungen (Pilzbefall) der Finger- und Fußnägel, der Handinnenflächen und Fußsohlen sowie sogenannte Tüpfelnägel und ein “Ölfleck” im Nagel.

Eine erbliche Belastung ist wahrscheinlich. Auslösefaktoren sind einerseits Entzündungen, andererseits psychische Beeinträchtigungen, aber auch klimatische, mechanische und chemische Reize sowie Medikamente (z.B. Lithium und Beta-Blocker). Befallen ist vor allem das mittlere Lebensalter.

In seelischer Hinsicht kann man bei Psoriasis-Patienten im Allgemeinen nicht von einer neurotischen Entwicklung oder Persönlichkeitsstörung ausgehen, im Gegenteil: gesellig, gelassen, extrovertiert usw. Andererseits fällt immer wieder die Tendenz auf, den Ärger in sich hineinzufressen, d.h. aggressions-gehemmt zu sein. Das könnte allerdings auch mit dem äußeren Erscheinungsbild des Leidens zu tun haben (“am besten, man fällt erst gar nicht auf”). Nicht selten sind auch depressive (konkreter: subdepressive, also eher unterschwellig resigniert-deprimierte) Einstellung sowie zwanghafte Charakterstrukturen und Erlebnisreaktionen, und zwar meist schon vor Ausbruch der Psoriasis.

Streß und seelische Belastung können regelrechte Psoriasis-Schübe auslösen. Beispiele: Unfall, Kriegserlebnis, Tod naher Verwandter, aber auch Prüfungsangst u.a. Die Schwere der Psoriasis hängt mit der Schwere der psychosozialen Belastung zusammen. Auch Alkoholismus und suizidale (Selbsttötungs-)Tendenzen finden sich gehäuft.

Ein besonderes Problem ist die Gefahr eines Teufelskreises: Psoriatiker sind stressanfällig, das führt zur Auslösung eines erneuten, meist unvorhergesehenen Krankheitsschubes. Die Folge ist eine erneute starke Belastung und Beeinträchtigung durch das äußere Erscheinungsbild, eine seelische und psychosoziale “Labilisierung” und damit verstärkte Anfälligkeit. Die Konsequenzen hängen allerdings von Krankheitsverarbeitung, sozialen Kontakten, zwischenmenschlichen und sexuellen Beziehungen und von konkreten Behinderungen im familiären und Berufsleben ab.

Folgenschwer ist der Ausbruch in der Pubertät, was dann zu Depressionen, Rückzug, sozialer Isolation und Selbsttötungsneigung schon in jungen Jahren führen kann.

Deshalb gilt: Je älter der Patient zu Beginn seiner Ersterkrankung und je besser in seine Umwelt integriert (Partnerschaft, Familie, Berufsleben), desto günstiger die Krankheitsverarbeitung und desto unwahrscheinlicher das, was man in Fachkreisen eine “Entstellungs-Neurose” nennt (d.h. die neurotische Entwicklung mit Ängsten, depressiven Verstimmungen, Rückzug usw. geht vor allem auf die Beeinträchtigung des äußeren Erscheinungsbildes und den damit verbundenen Befürchtungen zurück).

Ein großes Problem ist auch die (unberechtigte!) Ansteckungsangst der Umgebung, was sich vor allem in Sexualität, aber auch öffentlichem Auftreten, insbesondere in entsprechender Sport- oder Badebekleidung äußert (Training, Sauna, Schwimmbad).

Im negativen Falle kann sich der Patient deshalb in praktisch allen Lebensbereichen als krank erleben. Trotzdem findet man nicht selten eine fast schon erstaunliche Verleugnung dieses Krankheitszustandes und eine oft unkritisch erscheinende Hoffnung auf endgültige Heilung. In manchen Fällen scheint dieser Bewältigungsmechanismus auch halbwegs erfolgreich, vor allem um sich vor Hilflosigkeit und Depressionen zu schützen. Dass es nicht immer funktioniert, beweisen aber nicht nur die häufig anzutreffende Resignation und Depressivität, sondern auch verunglückte Selbstbehandlungsversuche (Alkoholismus) und Selbstbelohnungsversuche (Adipositas = Fettsucht). Und die erwähnte verstärkte Suizidneigung.

Therapie: Nach außen geben sich viele Psoriatiker eher unbefangen und kommunikativ, weil sie die Folgen halbwegs erfolgreich verdrängt haben (Stichwort: belangloser small talk). Hier muss der Therapeut gezielt und themenzentriert bearbeiten, was in Wirklichkeit ängstigt, deprimiert und hilflos macht. Ziel ist die Verbesserung der Einstellung des Psoriatikers zu seinem Körper und ein stabileres Selbstbewusstsein gegenüber den befürchteten bzw. realen Reaktionen der “hautgesunden Umwelt”.

Eine wichtige Unterstützungshilfe sind die Selbsthilfegruppen des Psoriasis-Bundes (in denen z.B. ein “erfahrener” und ein neuer Psoriasis-Patient zusammenarbeiten). Nützlich sind das Autogene Training und andere Entspannungstechniken (Streß-Vermeidung als Rückfall-Prophylaxe). Ähnliches gilt für Biofeedback-Methoden (größere Kontrolle über körperliche Vorgänge durch Rückmeldung physiologischer Abläufe) sowie die Hypnose.

Grundlage ist eine stützende Psychotherapie, ggf. psychoanalytisch oder verhaltenstherapeutisch orientiert. Bei ernsteren Folgeerkrankungen wie den erwähnten Alkoholismus, Adipositas, Depressionen usw. braucht es einen speziellen therapeutischen Zugang.

Kontaktdermatitis

Die Kontaktdermatitis ist eine Hautentzündung (meist ein Erythem: entzündliche Hautrötung), die durch Kontakt mit einer Substanz ausgelöst wurde, auf die der Betroffene allergisch reagiert. Die Diagnose ist nicht einfach (im Gegensatz zur relativ schnell erkennbaren “Jeans-Knopf-Dermatitis”). Am ehesten sind es Modeschmuck (z.B. Nickel), berufliche oder medikamentöse Auslöser. Doch gerade die Kontaktdermatitis ist ein gutes Beispiel für das Zusammenspiel mehrerer Anlässe, in diesem Fall allergischer und gemütsmäßiger Ursachen.

Eine typische “Allergie-Persönlichkeit” scheint es zwar nicht zu geben, dafür aber einzelne psychische Aspekte in verstärkter Ausprägung, z.B. depressive oder aggressive Neigungen des Betroffenen. Auch ausgeprägte Ängstlichkeit kann bekanntermaßen die Haut auf mögliche äußere Auslöser empfindlicher reagieren lassen.

Nachgewiesen sind auch Allergien durch Autosuggestion (gefühlsmäßige Selbstbeeinflussung). Auch das Nicht-wahrnehmen-Wollen oder -Können eigener Gefühle oder der unangemessene Umgang mit Gefühlen in Konflikt- und Entscheidungssituationen kann solche Krankheitsverläufe ungünstig beeinflussen.

Deshalb glaubt man bei manchen Formen der Kontaktdermatitis (z.B. bestimmte Hand-Ekzeme) doch gewisse, immer wieder auftretende Persönlichkeitstypen erkennen zu können: hohe Erwartungshaltung an die eigene Leistung, schonungsloser Umgang mit sich selber durch überhöhte Leistungsansprüche, zwangsläufiges Scheitern, Arger, Gefühle von Minderwertigkeit und Inkompetenz, Schuld und Frustration.

Aus tiefenpsychologischer Sicht scheint manches auch Symbolcharakter zu haben: das Hand-Ekzem als Abhängigkeitskonflikt von anderen, und zwar zu einem Zeitpunkt, in dem man das Leben eigentlich “in die eigenen Hände nehmen sollte”.

Die Therapie ist nicht einfach. Einzelheiten siehe die entsprechenden Hinweise bei der atopischen Dermatitis (Neurodermitis). Psychotherapeutisch arbeitet man vor allem verhaltenstherapeutisch (z.B. Biofeedback, Selbstbehauptungstraining), ferner mit Hypnose sowie tiefenpsychologisch-analytisch. Wichtigstes Ziel: das Selbstwertgefühl heben. Im Falle des Hand-Ekzems geht es besonders um Abhängigkeits- und Ablösungsprobleme von anderen.

Akne vulgaris

Auch die Akne vulgaris ist ein mehrschichtiges Krankheitsbild auf seborrhoischer Grundlage (vermehrte Talgdrüsen-Produktion, Mitesser). Der Beginn fällt häufig in das 12. Lebensjahr, bei Mädchen vor allem vor die erste Monatsblutung. Die Intensität kann sehr unterschiedlich sein, erbliche Faktoren sind wahrscheinlich. Je früher der Beginn, desto schwerer der Verlauf. Beide Geschlechter sind gleich häufig betroffen, wobei das männliche Geschlecht durch Zysten und Narben hormonbedingt schwerere Dauerfolgen zu tragen hat. Mit der Pubertät endet die Erkrankung meist, doch gibt es auch eine Akne des Erwachsenenalters, bei der dann vor allem psychische Faktoren eine Rolle spielen sollen.

Die Akne vulgaris kann man nach verschiedenen Gesichtspunkten einteilen: Form und Verlauf, Ursache sowie seelische bzw. psychosoziale Aspekte. Im Einzelnen:

Akne des Pubertätsalters: altersbedingt, normal, keine psychotherapeutischen Maßnahmen erforderlich.

Fortbestehende Akne oder erst nach dem 25. Lebensjahr beginnend: häufig neurotische Hintergründe, entsprechende Abklärung empfohlen.

– Sogenannte Acne excoriée: Kratz-Folgen, psychotherapeutische Behandlung sinnvoll (weitere Einzelheiten siehe unten).

Dysmorphophobie (siehe diese) mit einem großen Missverhältnis zwischen subjektivem Leidensdruck und objektivem Befund (z.B. nur minimale Akne erkennbar, die der Betroffene allerdings zu einer fast lebensentscheidenden Belastung auswachsen lässt): unbedingt psychotherapeutische Behandlung. Selbsttötungsgefahr nicht auszuschließen.

Eine typische Akne-Persönlichkeit gibt es offenbar nicht (wenn man von entsprechenden Belastungsfolgen absieht, wozu auch die Akne selber gehört). Manche Betroffene zeigen erhöhte Angstreaktionen, die meist auf ausgeprägte Minderwertigkeitsgefühle sowie Schwierigkeiten im zwischenmenschlichen Kontakt zurückgehen, was nachvollziehbar ist. In der Regel gilt: je früher, desto schneller beeinträchtigt, vor allem im zwischenmenschlichen Bereich (Rückzugs- und Isolationsgefahr). Es gibt aber auch psychisch stabile Akne-Patienten, deren Selbstwertgefühl nicht beeinflusst ist.

Die oben erwähnte Acne excoriée mit ihren Kratzfolgen scheint häufig eine neurotische Selbstbeschädigung zu sein. Sie soll oftmals eine schwere Depression verdecken (sogenannte “soziale Selbsttötungsneigung”), die auf entsprechende Konflikte, oft erotischer oder sexueller Art zurückgeht. Manchmal ist sie auch ein Schutzmechanismus gegen Inzest-Gefahr (sich verunstalten und damit schützen – siehe das entsprechende Kapitel über Inzest).

Der Leidensdruck bei der Akne generell wird meist unterschätzt, auch wenn die gezielte Verharmlosungstendenz mancher Akne-Patienten dagegen spricht. Im Allgemeinen belastet der zu erwartende Teufelskreis: vermehrte Aufmerksamkeit des Betrachters (Akne bisweilen auch fälschlich als Ansteckungsgefahr gefürchtet) > zunehmende Vermeidungsreaktionen des Betroffenen, auch vorwegnehmend > Rückzugsneigung und Isolationsgefahr > immer schwächer werdendes Selbstwertgefühl > Teufelskreis.

Therapie: Der Arzt wird – wie so oft – erst relativ selten aufgesucht, meist nach mehreren vergeblichen Selbst- oder nicht-ärztlichen Fremdbehandlungsversuchen. Wird schließlich der Hausarzt oder Dermatologe konsultiert, muss neben dem organischen Krankheitsbild auch die psychosoziale Situation berücksichtigt werden. Deshalb neben der exakten Untersuchung auch eine genaue Erhebung der Vorgeschichte (Fachausdruck: Anamnese).

Wird eine Psychotherapie notwendig, so dürfte es in der Regel die Verhaltenstherapie sein. Dabei greift man vor allem auf Selbstsicherheit- und Entspannungstechniken, auf Biofeedback und ggf. Hypnose zurück, um insbesondere die Streß-Faktoren in den Griff zu bekommen. Bei familiären Loslösungskonflikten empfiehlt sich eine familientherapeutische Behandlung.

Periorale Dermatitis

Die periorale Dermatitis belastet durch kleine entzündliche Papeln (Bläschen) auf diffus oder fleckig geröteter Haut rund um die Mundregion. Sie sind zwar nicht sehr lästig, aber eine erhebliche kosmetische Beeinträchtigung. Die eigentliche Ursache ist ungeklärt, letztendlich aber wohl mehrschichtig. Zum einen der übertriebene Einsatz von Hautpflegemitteln im Allgemeinen und kortikosteroidhaltigen Salben im Speziellen (prompte Besserung, Rückfall nach Absetzen, zuletzt sogenannte Kortikosteroidschäden), zum anderen psychosomatische Aspekte.

Betroffen sind oft gepflegte und geistig differenzierte Frauen mit entsprechenden sozialen Ansprüchen bzw. in gehobener beruflicher und gesellschaftlicher Positionen zwischen 30 und 45 Jahren. Häufig die Klage über verstärkte vegetative Labilität (z.B. Blutdruckabfall mit entsprechenden Symptomen, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Darmverstopfung usw.). Die Hauterscheinungen treten zwar meist unregelmäßig, aber immer wieder auf, nicht selten in Zusammenhang mit partnerschaftlichen oder beruflichen Konfliktsituationen bzw. Dauerbelastungen.

In psychologischer Hinsicht finden sich meist relativ hohe Intelligenz, aber emotionale Unreife bis hin zu “hysterieähnlichen” Verhaltensweisen (siehe Hysterie). Vor allem aber Störungen im zwischenmenschlichen Kontakt, die auch durch überwiegend willentlich oder intellektuell gelenkte Anpassungsbemühungen nicht verringert werden können.

Tiefenpsychologisch soll die Grundstörung der meisten Patientinnen in einer problematischen Vater-Tochter-Beziehung bestehen (zu viel oder zu wenig Zuwendung). Die Folge ist ein Kompensations-Mechanismus (z.B. Selbständigkeit, Aktivität, Erfolg) bis zur Idealisierung dieser problematischen Vaterfigur.

Man glaubt sogar unterschiedliche Typen unterscheiden zu können, die aber alle am gleichen Problem scheitern. Beispiel: Die idealisierte Vater-Gestalt wird auf den Partner übertragen, was häufig (zwangsläufig?) zur Enttäuschung und damit zu einer unbefriedigenden Dauerbeziehung bzw. gar zum Partnerwechsel führt. Bei Bedrohung des labilen seelischen Gleichgewichts tritt dann das irritierende Haut-Bild auf, und zwar um eine in dieser Hinsicht besonders problematische “emotionale Zone”, nämlich den Mundbereich.

Die Therapie ist unter diesen Bedingungen nicht einfach, weshalb oftmals nur eine psychoanalytisch orientierte Psychotherapie zu einem halbwegs befriedigenden Erfolg führt.

Urtikaria

Die Urtikaria ist eine der häufigsten Hauterkrankungen: Quaddeln mit Rötung und Juckreiz aufgrund von Flüssigkeitsansammlung in bestimmten Hautgeweben. Auslöser sind Kälte, Hitze, Druck, ferner bestimmte Nahrungsmittel und Medikamente. Doch in mehr als der Hälfte der Fälle findet sich keine eindeutige Ursache. Besonders für die chronische Urtikaria scheinen deshalb psychische Faktoren von Bedeutung zu sein.

Hier steht eine befriedigende psychologische Erklärung noch aus, trotz zahlreicher Untersuchungen und Befragungen. Am ehesten scheinen Streß-Faktoren eine Rolle zu spielen, vor allem ungerechtfertigte Kritik nahestehender Menschen sowie die Überzeugung, mit der belastenden Situation nicht fertigzuwerden. Nach den bisherigen Erkenntnissen fasst man dies wie folgt zusammen:

– Erhöhte Bereitschaft, auf bestimmte Streßsituationen im zwischenmenschlichen Bereich gefühlsmäßig und damit auch im Hautbereich zu über-reagieren.

– Ungünstige, vor allem nicht aktive Strategien zur Streßbewältigung.

– Erhöhte Ängstlichkeit und Depressivität, was obige Belastungen, zumindest z.T. erklärt, vor allem aber verstärkt.

In den zwischenmenschlichen und beim Arztbesuch dann auch dort auffallenden Beziehungen werden besonders zwei Aspekte deutlich: Zum einen eine meist unterwürfige Haltung, die bereit ist, alle noch so eingreifenden Maßnahmen (in therapeutischer Hinsicht vor allem Diäten) einzuhalten. Hier spricht man in fachlicher Hinsicht von einer Aggressionshemmung. Zum anderen aber nicht nur erhöhte Ängstlichkeit und Depressivität, sondern auch Resignation und Entmutigung, d.h. es wird zu schnell unterstellt: Es hat ja alles keinen Sinn, es gibt ja doch keinen Ausweg.

Dies ist die psychosomatische Therapie-Chance, die neben der medikamentösen Behandlung (meist Antihistaminika) vor allem auf das Erkennen und Steuern von Streßfaktoren eingeht. Häufig reicht schon die gezielte Therapie (Fokaltherapie) von konkreten aktuellen Konflikten und Belastungssituationen, um eine nachhaltige Besserung einzuleiten.

Lichen ruber

Der Lichen ruber planus ist eine meist stark juckende Hauterkrankung mit kleinen Knötchen (deshalb auch Knötchenflechte genannt), die nicht allzu häufig vorkommt und vor allem auch nicht ansteckend ist. Ihre Ursachen sind letztlich unklar, weshalb man auch psychische Aspekte mit ins Gespräch bringt.

Tatsächlich sollen insbesondere “übernervöse, zu hektischer Betriebsamkeit neigende Menschen” betroffen sein. Erwachsene häufiger als Kinder, meist Mitte zwanzig, doch ist kein Lebensalter völlig ausgeschlossen.

Die Nähe zur psychosomatischen Störung ist nach bisherigen Erkenntnissen eher schwierig beweisbar, weil sie sich an letztlich so häufigen und unspezifischen Beeinträchtigungen festmacht wie “emotionale Instabilität”, Überforderung, Anspannung, Ängstlichkeit usw. Deshalb halten sich auch die psychotherapeutischen Empfehlungen in Grenzen.

Vitiligo

Die Vitiligo oder Weißfleckenkrankheit ist eine relativ häufige Depigmentierung (also Verlust von Pigmenten, d.h. Körperfarbstoffen). So entstehen weiße Hautflecken, vor allem in Bereich von Händen, Gesicht und Stamm, wobei sogar die Haare in den erkrankten Hautzonen pigmentlos, d.h. weiß werden. Verlauf und Verteilung dieser Flecken sind unregelmäßig und vor allem unvorhersehbar. Die Vitiligo kann isoliert, aber auch in Verbindung mit anderen Erkrankungen auftreten (z.B. Schilddrüsenleiden, Diabetes mellitus, perniziöse Anämie, manchmal bei bösartigen Melanomen und Alopecia areata-Haar-Erkrankungen – siehe diese).

Da jedoch auch seelische Störungen eine Rolle spielen können, handelt es sich möglicherweise um eine sogenannte Autoimmunkrankheit mit psychosomatischen Wechselwirkungen. Eine Autoimmunkrankheit, auch Autoaggressionskrankheit genannt, ist ein Leiden, bei dem sich der Organismus durch körpereigene Substanzen zu schädigen vermag. Kommen dazu noch seelische Komplikationen hinzu, wird alles noch problematischer.

Tatsächlich wurde bei manchen Vitiligo-Patienten schon früher eine Neigung zur neurotischen Entwicklung gefunden, wobei Ursache und Folge nicht immer eindeutig auseinanderzuhalten sind (eine Neurose ist eine seelisch bzw. psychosozial bedingte seelische Gesundheitsstörung ohne nachweisbare organische Grundlage mit einem vielfältigen und je nach Schwerpunkt unterschiedlich ausgeprägtem Bewerdebild: Ängste, Zwänge, Verstimmungen, hypochondrische und psychosomatische Störungen u.a.).

Zumindest bei Vitiligo mit Neurodermitis und Alopecia areata (siehe diese) sind emotionale Stress-Faktoren die Auslöser, und zwar etwa 2 bis 3 Wochen nach der jeweiligen Ursache. Auch bei Kindern scheint die Vitiligo insbesondere bei schweren Persönlichkeitsstörungen und Verhaltensanomalien gehäuft aufzutreten. Auf jeden Fall wird die Weißfleckenkrankheit durch Streß verschlimmert.

Die seelischen und psychosozialen Konsequenzen einer solchen – kosmetisch nicht unerheblichen – Entstellung äußern sich meist in depressiven Zuständen, Sexual- und Angststörungen sowie Verhaltensänderungen, insbesondere Rückzug und Isolationsgefahr.

Die Therapie basiert auf einer stützenden Arzt-Patient-Beziehung und der Möglichkeit zur ständigen Aussprache, vor allem was die alltäglichen Kümmernisse anbelangt (z.B. sexuelle Kontakte, zumal die Depigmentierungen auch im Genital- und Brustbereich auftreten).

Kollagenosen

Die Kollagenosen sind der Oberbegriff für verschiedene Erkrankungen mit systematisierten Bindegewebsveränderungen. Dazu gehören beispielsweise

– der Lupus erythematodes: charakteristische Veränderungen an Haut, Gelenken und sogar inneren Organen mit kosmetisch ausgesprochen störenden Veränderungen (deshalb auch lupus = “fressende Flechte”).

– Die Sklerodermie: Befall von Gefäßen, Gelenken und schließlich Haut mit teigigen oder knotigen Schwellungen, Pigmentverschiebungen, Verhärtungen und absterbendem Gewebe (was schließlich sogar auf die inneren Organe übergreifen kann).

Besonders die Sklerodermie hat in psychosomatischen Kreisen manche Diskussion ausgelöst, unabhängig von den deprimierenden psychosozialen Folgen für die Betroffenen. Auch bei den Kollagenosen spricht man neben bestimmten Persönlichkeitsfaktoren (Ursache oder Folge?) vor allem von emotionaler Labilität und unspezifischen Streßfaktoren (nicht selten alltäglich, wenngleich oft dauerhaft), die nicht ausreichend verarbeitet werden können. Die Konsequenzen liegen auf der Hand: Teufelskreis von Beeinträchtigung oder gar Schmerz und depressiver Reaktion, Hoffnungslosigkeit, Rückzugsneigung und Isolationsgefahr, manchmal sogar verstärkte Selbsttötungsphantasien.

Die Psychotherapie ist vor allem stützend und damit das Selbstwertgefühl stärkend.

Weitere Hauterkrankungen

Schließlich sei noch auf eine Reihe weiterer Hauterkrankungen hingewiesen, bei denen seelische Aspekte im Vordergrund stehen (sogenannte psychiatrische Hauterkrankungen). Dazu gehören somatoforme Störungen, Pruritus sine materia (Juckreiz), die chronisch vorgetäuschten Störungen (Artefaktkrankheiten der Haut) sowie die chronisch taktile Halluzinose. Kurz gestreift werden auch Hautveränderungen bei Depression, Manie, Schizophrenie, Alkoholismus, Toxikomanie u.a., auch wenn es sich dort wohl um mehr organische, als psychosomatisch interpretierbare Ursachen handeln dürfte. Im Einzelnen:

Somatoforme Störungen

Die somatoformen Störungen (aus der Internationalen Klassifikation psychischer Störungen – ICD-10 der Weltgesundheitsorganisation – WHO) gehören zu dem dortigen Kapitel “neurotische, Belastungs- und somatoforme Störungen”.

Diese werden wiederum unterteilt in Somatisierungsstörungen, hypochondrische Störungen, somatoforme autonome Funktionsstörungen (Herz-Kreislauf, Magen-Darm, Atemsystem, Blase usw.) sowie anhaltende Schmerzstörungen. Aus dermatologischer Sicht spielen hier vor allem Juckreiz, Schweißausbrüche, Erröten, Angst vor Haarverlust und bestimmte Schmerzformen eine Rolle.

Einzelheiten siehe die jeweiligen Fachbegriffe bzw. Kapitel.

Juckreiz (Pruritus) ohne organisch fassbare Ursache

Juckreiz bzw. Hautjucken (Pruritus) ohne organisch fassbare Ursache ist eine relativ häufige Störung auf seelischer Grundlage. Zuvor müssen allerdings organische Ursachen ausgeschlossen werden.

Juckreiz als Symptom eines körperlichen Leidens findet sich z.B. bei Hauterkrankungen (atopische Dermatitis, Lichen ruber, Urticaria – siehe diese), Pilzbefall), bei parasitären Erkrankungen (z.B. Krätze), bei metabolischen oder endokrinologischen Leiden (Urämie, Cholestase, Eisenmangel, Gicht, Diabetes mellitus, Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse) sowie bei Tumoren (Hodgkin, Leukämie u.a.).

Juckreiz scheint nicht – wie früher angenommen – eine (“verdünnte”) Unterform der Schmerzempfindung zu sein. Er wird geradezu reflexartig mit einer Abwehrbewegung beantwortet, nämlich Kratzen, was möglicherweise einer Juckreizhemmung durch Schmerzauslösung entspricht. Die Intensität des Juckreizes hängt nicht nur von der Grundkrankheit (siehe oben), sondern auch von Körperstelle, Tageszeit und subjektiver Belastbarkeit ab.

Juckreiz lässt sich aber nicht nur durch bestimmte Krankheiten sowie mechanische, elektrische oder chemische Reize auslösen, sondern auch seelisch provozieren. Auffallend häufig treten dabei emotionale Erregung auf, also Wut, Ärger, Aufregung, mitunter sogar Freude. Offenbar können lebensverändernde Ereignisse Juckreiz hervorrufen (bzw. die Juckreizschwelle senken); bei entsprechenden Erkrankungen sogar die Erinnerung an frühere Leiden.

Ein besonderes Problem ist der Juckreiz als sogenannter “Juckreiz-Kratz-Zirkel” bei psychosomatisch interpretierbaren Hauterkrankungen wie atopischer Dermatitis (siehe diese). Dort hat das gleichmäßige Reiben und Scheuern mit der Handfläche spannungsmindernden Charakter.

Therapeutisch empfiehlt sich bei solchen Hauterkrankungen nach den Auslösern des Juckreizes zu suchen (Streß, Belastungen, Lebensveränderungen). Auch muss der Patient auf den möglicherweise bereits eingefahrenen “Juckreiz-Kratz-Zirkel” aufmerksam gemacht werden, was schon für sich allein weiterhilft. Ansonsten vor allem Entspannungsverfahren, ggf. Verhaltenstraining sowie juckreizstillende Salben.

Selbstmanipulierte (vorgetäuschte) Hautkrankheiten

Selbstschädigendes Verhalten ist seit dem Altertum bekannt. Das hat verschiedene Aspekte (Initiationsrituale, religiöse Riten u.a.), aber auch die Selbstbeschädigung, in dem man Symptome vortäuscht, erschwert oder künstlich hervorruft, um eine Patientenrolle zu erzwingen. Unterscheidungsmöglichkeiten zwischen Simulation, Aggravation und selbstschädigende Verhalten siehe Kasten.

Aggravation: absichtliche und meist zweckgerichtete Übertreibung tatsächlich vorhandener Krankheitszeichen.

Simulation: willentliche “Produktion” körperlicher und seelischer Symptome mit der bewussten Absicht, die Umgebung zu beeinflussen, um einen erkennbaren Vorteil zu erlangen. Beispiele: Arbeit vermeiden, Klinikaufnahme erzwingen, Entschädigung oder Medikamente erreichen, Militärdienst oder Gefängnishaft umgehen usw.

Selbstschädigendes Verhalten (Münchhausen-Syndrom): Erkrankung bei der der Betroffene heimlich körperliche und/oder seelische Symptome künstlich hervorruft, vortäuscht oder verstärkt, um eine Patientenrolle bzw. die Aufnahme in ein Krankenhaus zu erzwingen. Obgleich dieses Verhalten einer willentlichen Kontrolle unterliegt, hat es zwanghaften Charakter. Der Betroffene verfolgt unbewusste Ziele, denen er “unfreiwillig” unterworfen ist.

Ursprünglich bezeichnete man dies als Münchhausen-Syndrom, später als Artefaktkrankheit, Mimicry-Phänomen und schließlich als vorgetäuschte Störung (engl.: factitious disorder). Der neutralste Begriff scheint die selbstmanipulierte Krankheit zu sein.

Am häufigsten sind wahrscheinlich vorgetäuschte Störungen (Artefaktkrankheiten) der Haut. Die Häufigkeit ist schwer abschätzbar. Frauen sind deutlich überrepräsentiert (Männer finden sich mehr bei Simulation, also bewusster(!) Vortäuschung). Altersmäßig dominiert die Zeit zwischen Pubertät und frühem Erwachsenenalter.

Die Methoden, Hautverletzungen zu provozieren, sind vielfältig: Verätzung durch Laugen, Säuren, Terpentin, Benzin usw., mechanische Einwirkungen durch Reiben, Scheuern, Quetschen, thermische Verletzungen durch Zigaretten oder heiße Flüssigkeit, Injektionen unter die Haut von Urin, Blumenwasser, Speichel, Medikamenten mit Abszess- und Blasenbildung usw.

Selbstmanipulierte Hautkrankheiten finden sich vor allem in jenen Körperregionen, die mit den Händen gut erreichbar sind: Arme und Beine, seltener Gesicht, Brust, Bauch und – naturgemäß – sehr selten der Rücken. Wichtig ist die Vielgestaltigkeit, die “echten” Hauterkrankungen kaum entspricht sowie die plötzlichen Übergänge von gesunden zu kranken Hautpartien. Außerdem sieht man fast immer das Vollbild und nie frühere Entwicklungsstadien der Erkrankung. Kann man den Heilungsprozess überwachen, kommt es rasch zur Besserung – und später zu plötzlicher Wiedererkrankung.

Auch in seelischer und psychosozialer Hinsicht sind die Betroffenen anders als die Mehrzahl der “normalen” Patienten: häufig sehr emotionslos (fast gemütsarm erscheinend) und unterwürfig, still und stumm, geduldig (selbst bei zahlreichen und ggf. schmerzhaften diagnostischen Eingriffen), dann aber auch wieder missgestimmt, reizbar, ja aggressiv oder gar feindselig.

In der Vorgeschichte finden sich oftmals einschneidende Erlebnisse, vor allem in der Kindheit: schwere körperliche Erkrankungen, Trennung, Misshandlung, Inzest u.a. Tiefenpsychologisch spricht man von einer Wieder-Inszenierung der damaligen Verletzungen in Form von selbst zugefügten (Haut-)Erkrankungen. Das Ganze geht bis zu verstärkter Selbsttötungsneigung (erhöhte Suizidgefahr). Auch das gemeinsame Auftreten von selbstmanipulierten Krankheiten sowie bestimmten weiteren Leiden wie Ess-Störungen oder Suchterkrankungen ist nicht selten.

Selbstmanipulierte Krankheiten beziehen sich aber nicht nur auf die Haut (wenngleich dieses zahlenmäßig überwiegen dürfte), sondern auf praktisch alle Organe, die man in irgendeiner Form selber schädigen kann: Magen-Darm, Herz-Kreislauf, Wirbelsäule und Gelenke, Leber, Nieren, Blase, Blutbild, Blutdruck, weibliche Organe u.a.m.

Unfassbar ist deshalb bisweilen die Zahl der Krankenhausaufenthalte, ja Operationen und Unfallereignisse, die auf dieser Schiene zustande kommen.

Vor der Selbstbeschädigung empfinden sich die meisten Betroffenen unter starkem innerseelischen Druck und können die sich daraus ergebenden Spannungen fast nicht mehr aushalten. Nach der Selbst-Verletzung dagegen fühlen sie sich erleichtert, entspannt und befreit. Daher auch die psychiatrischen Umschreibungen: selbstmanipulierte Erkrankungen als “maskierte Selbstmordhandlung”, aber auch als “mechanischer Tranquilizer” (Beruhigungsmittel), auf jeden Fall als “kutane (= Haut-)Notsignale”, die alle auf ein schweres seelisches Leiden aufmerksam machen sollen.

Die Therapie der selbstmanipulierten Hautkrankheiten ist – nachvollziehbarerweise – nicht ohne Brisanz. Üblich ist ein ganz bestimmtes Muster, was aber überaus belastend werden kann – für beide Seiten. Einzelheiten siehe das spezielle Kapitel selbstmanipulierte Krankheiten oder Münchhausen-Syndrom.

HAUT UND PSYCHIATRISCHE ERKRANKUNG

Die Haut ist aber nicht nur der Spiegel der Seele in psychosomatischer Hinsicht, sondern auch bei psychiatrischen Erkrankungen. Denn selbst dort spielen psychosomatische Aspekte eine Rolle, wenn auch zumeist der biologische, also physiologische Anteil überwiegen dürfte. Das heißt, dass sich hier sogenannte neurohormonelle Veränderungen im zentralen Nervensystem im Organ “Haut” niederschlagen (z.B. Depression und Manie). Zusätzlich drohen dabei nicht nur innerseelische, sondern auch Vergiftungsfolgen, die gerade bei der Haut ihren Tribut fordern (z.B. Alkoholismus und Rauschdrogenkonsum). Im Einzelnen:

Depression und Haut

Depressiven muss man ihre Schwermut nicht unbedingt ansehen (z.B. “lächelnde Depression”), wird doch die Mehrzahl erst einmal auf körperlicher und psychosozialer Ebene irritiert, beeinträchtigt oder gar gequält, bis man schließlich auch die seelischen Krankheitszeichen wie Niedergeschlagenheit, Lust- und Freudlosigkeit, Minderwertigkeitsgefühle usw. zu registrieren beginnt.

Was sich aber relativ früh feststellen lässt, zumeist durch Angehörige, Freunde, Nachbarn und Berufskollegen, ist der Umstand, dass der Betroffene “immer schlechter aussieht”, schließlich sogar regelrecht “zu verfallen droht”. Dies äußert sich nicht nur in einer zunehmend kraftlosen Bewegung, matten Gestik, vorn übergebeugten Haltung, in schleppenden Schritten und allgemein reduzierter Leistungsfähigkeit (“Bild des Jammers”), sondern auch in drei der wichtigsten zwischenmenschlichen Bereiche: der Sprache, den Augen und der Haut.

Die Sprache wird immer eintöniger und leiser, die Augen glanzloser, matt oder gar wie verschleiert wirkend, oft noch mit einer plötzlich verstärkt auftretenden Oberlidfalte, die sich eigentlich erst im höheren Lebensalter auszubilden pflegt.

Der Gesichtsausdruck wird ernst, müde, resigniert, am Schluss trostlos und fast wie erstarrt. Und die Haut bekommt eine “ungesunde” Farbe, wird grau-fahl und faltig (“um Jahre vorgealtert”).

Und dies alles nicht im fortgeschrittenen Alter, sondern in den “besten Jahren” oder gar im ersten Lebensdrittel, wo so etwas nur durch schwere körperliche Erkrankungen erwartet wird, falls überhaupt. Obgleich dieser – bisweilen sogar rasch auftretende und damit besonders schockierende – “Verfall” große Bestürzung, Ängste, ja Panik und sogar Selbsttötungsgedanken auslöst, ist gerade der äußere Aspekt jene Beeinträchtigung, die einem bei einer Depression am wenigsten Kopfzerbrechen machen müsste. Denn alles vergeht wieder, und nichts, jedenfalls nichts von der erschreckenden äußerlichen Hinfälligkeit bleibt bestehen, wenn die Depression abgeklungen ist.

Das setzt allerdings eine gezielte Therapie voraus, nämlich einen Gesamt-Behandlungsplan mit Psychotherapie (Behandlung mit seelischen Mitteln, hier meist stützende Gespräche), mit soziotherapeutischen Korrekturen und Hilfen, mit physiotherapeutischen Unterstützungsmaßnahmen (vor allem der zwar unbeliebte, aber hilfreiche “Gesundmarsch bei Tageslicht”) und einer antidepressiven Pharmakotherapie, auf die in der Mehrzahl der Fälle heute nicht verzichtet werden sollte. Weitere Einzelheiten siehe der aus mehreren Unterkapiteln bestehende Beitrag über Depressionen.

Manie und Haut

Die Manie, der Gegenpol der Depressionen, wenn es sich um eine manisch-depressive Erkrankung handelt, ist auch das spektakuläre Gegenbeispiel, was den äußeren Aspekt anbelangt. Das wird umso deutlicher, wenn ein und derselbe Patient, ggf. über Nacht, von einer Manie in eine Depression oder umgekehrt “umschlägt”. Dann kann man mitunter den gleichen Patienten kaum mehr wiedererkennen, so hat er sich gewandelt – zum Guten wie zum Schlechten. Das Gute aber ist hier leider nicht gut, sondern krankhaft, wenngleich in scheinbar positiver Hinsicht. Und so wird die “glanzvolle manische Erscheinung” genauso verschwinden wie der “depressive Zerfall”.

Doch zuerst einmal ist die Manie, die krankhafte Hochstimmung, das treffende Beispiel einer vitalen Entwicklung: blühendes Aussehen, aufrechte Haltung, temperamentvolle und dabei doch natürliche, geschmeidige Bewegung, lebhafte und leuchtende Augen, eindrucksvolle, ausdrucksstarke Mimik, glänzendes Haar, das sich gut legt (im Gegensatz zum Depressiven) – und eine gesunde, straffe Haut, die auch ohne Make-up großen Eindruck hinterlässt (wobei besonders weibliche Maniker von Letzterem noch zusätzlich ausgiebig Gebrauch machen).

Der Depressive ist ein “Bild des Jammers”, der Maniker das “blühende Leben” – und beides nicht zuletzt durch die (krankhafte) Veränderung der Haut.

Therapeutisch bräuchte der Maniker eigentlich keine Behandlung, wenigstens nach eigenen Vorstellungen, sollte in Wirklichkeit aber so rasch wie möglich antimanisch behandelt werden (Lithiumsalze, Carbamazepin, Valproinsäure, ggf. Neuroleptika), weil er sich in psychosozialer Hinsicht einiges zu ruinieren droht (Partnerschaft, Familie, Nachbarschaft, Beruf, Finanzen, vor allem aber Ansehen) – von der früher oder später drohenden Gefahr eines Umschlagens in eine Depression ganz zu schweigen. Weitere Einzelheiten siehe das spezielle Kapitel Manie.

Schizophrenie und Haut

Die Schizophrenien gehören zu den Psychosen, also den Geisteskrankheiten, die ja in der Allgemeinheit einen schweren Stand haben. Dies liegt vor allem an dem von Vorurteilen geprägten Bild, das man sich in der Bevölkerung von einem solchen Leiden macht (“Spaltungsirresein”) – noch immer. Dabei muss dieser Negativ-Eindruck nicht unbedingt falsch sein, er ist nur einseitig. Denn die überwiegende Mehrzahl der allein in Deutschland rund 1 Million zählenden schizophren Erkrankten (weltweit: ca. 60 Millionen) lebt unauffällig unter uns, fällt nicht auf und geht erfolgreich seiner Arbeit nach. Gibt es aber wieder eine Horror-Meldung in den Medien (obgleich diese in den letzten Jahren viel vorsichtiger und hilfreicher geworden sind), schlägt wieder das alte stereotype Vorurteil durch – und macht alle Aufklärung zunichte.

Sind nun aber Schizophrene tatsächlich äußerlich nicht (mehr) erkennbar? Doch, es gibt nach wie vor schwer gezeichnete Kranke, meist Langzeit-Patienten in entsprechenden Kliniken oder Heimen, “denen man es schon von weitem ansieht.” Doch – wie erwähnt – die überwiegende Mehrzahl ist durch die modernen Behandlungsmethoden (siehe unten) in die Lage versetzt worden, ein Leben zu leben wie andere auch, weil sie vor allem äußerlich nicht gezeichnet, sondern Menschen wie jedermann in ihrer Umgebung sind.

Wenn man aber von einer Schizophrenie spricht, dann fallen den meisten besonders spektakuläre seelische Symptome ein: Wahn, Sinnestäuschungen und damit ggf. ungewöhnliche Verhaltensweisen usw. Doch wenn es denn wirklich entsprechende Beeinträchtigungen gibt, dann leiden manche Schizophrene auch unter einer sogenannten vegetativen Dysregulation mit unterschiedlichen körperlichen Beschwerden: Kopfdruck, Störungen von Herz, Kreislauf, Schlaf, Magen-Darm, Wasserlassen, Libido und Potenz, dazu unerklärliche Schmerzzustände u.a.

Und auch die Haut kann beeinträchtigt sein: z.B. Neigung zu fettigem Salbengesicht und zu einem fast pastösen Aufquellen (und zwar schon ohne die antipsychotischen Neuroleptika, die gelegentlich ähnliche Nebenwirkungen machen können). Dazu ein labiles Gefäßsystem, also dauernd kalte Hände und Füße, Ödeme (d.h. Wasser im Gewebe) und ein gestörtes zentrales Temperatur-Regulationszentrum (Wetterfühligkeit). Dies alles geht aber in dem Maße zurück, wie die (medikamentöse) Therapie genutzt und damit erfolgreich ist.

Denn die Therapie der Schizophrenien hat in den letzten Jahrzehnten so große Fortschritte verzeichnet, dass die – meist mit schizophren Erkrankten belegten – Fachkliniken ihre Betten um die Hälfte reduzieren konnten. Inzwischen gibt es auch eine neue Generation von Neuroleptika (antipsychotisch wirkenden Medikamenten), die nicht mehr die gefürchteten Nebenwirkungen haben, die früher gegen eine solche Behandlung ins Feld geführt wurden. Weitere Einzelheiten siehe die speziellen Kapitel Schizophrenie und Neuroleptika.

Dermatozoenwahn

Eine spezielle Unterform der wahnhaften Störungen bezüglich der Haut ist der Dermatozoenwahn.

Das ist die unkorrigierbare Überzeugung, von Haut-Parasiten befallen zu sein, wofür dann als Beweismittel Hautschuppen, Schmutzpartikel, Wäscheflusen in Döschen oder Schachteln mitgebracht werden. Frauen sind öfter betroffen als Männer, das fortgeschrittene Lebensalter überwiegt. Manchmal übernehmen sogar nahe Angehörige solche Wahnvorstellungen.

Die Haut der Betroffenen ist tatsächlich stark geschädigt und meist sehr trocken, und zwar durch die häufigen Reinigungsprozeduren, teilweise mit aggressiven Substanzen, um die vermeintlichen “Parasiten” endlich erfolgreich bekämpfen zu können.

Die Therapie ist vor allem medikamentös (Neuroleptika), kommt aber nur selten zustande. Dafür eilen die Betroffenen verzweifelt von Arzt zu Arzt, um endlich Hilfe zu finden, was auch möglich wäre, aber nicht durch “anti-parasitäre” Salben und Tinkturen, wie immer wieder gefordert wird, sondern durch antipsychotisch wirkende Neuroleptika. Einzelheiten dazu siehe die Kapitel wahnhafte Störungen und Dermatozoenwahn.

Alkoholkrankheit und Haut

Die Alkoholkrankheit, die ja viel häufiger ist, als man allgemein annimmt und vor allem alle sozialen Schichten weitgehend gleich betrifft, führt nach einiger Zeit nicht nur zu seelischen und psychosozialen, sondern auch körperlichen Veränderungen. Dabei ist auch die Haut beteiligt, und zwar häufig:

Dies betrifft neben einer ausgeprägten Schweißneigung (nachts, aber auch tagsüber) ein im fortgeschrittenen Zustand oftmals schwammiges und aufgedunsenes Gesicht mit Neigung zu entsprechenden Hautveränderungen (Akne) wie Pusteln, Knötchen, Krusten und schließlich Narben. Die bekannte “Trinker-Nase” (Fachausdruck: Rhinophym) ist in extremer Form zwar selten, bezüglich leichterer Veränderungen hingegen öfter anzutreffen (aber natürlich auch nicht ausschließlich einem Alkoholmissbrauch anzulasten, die Diagnose obliegt einzig dem Arzt).

Mitunter findet man auch eine verstrichene Kontur des Kieferwinkels durch Vergrößerung beider Ohrspeicheldrüsen. Häufiger sind – vor allem im Endzustand – ein grau-bräunlicher bis bläßlich-bräunlicher Grundton der Haut sowie eine Hautschrumpfung durch Schwund des Bindegewebes unter der Oberhaut. Nicht selten auch eine sogenannte “Pergamenthaut” oder “Geldscheinhaut” sowie weiße Flecken auf der Streckseite von Armen und Beinen. Auffällig auch feinere bis gröbere Gefäßerweiterungen im Gesicht (jedoch auch möglich bei Menschen, die viel an frischer Luft sind) sowie sogenannte Gefäßspinnen (rote, spinnenartige Gefäßsternchen, die auf Fingerdruck abblassen, sich jedoch sofort wieder füllen). Auch eine Rötung am Daumen- und Kleinfingerballen sowie korkenzieherartig gewundene Gefäße in der äußeren festen Hülle des Augapfels (Lederhaut) sind möglich.

Bezüglich der Haut-Anhangsgebilde findet man bisweilen weiß oder opal gefärbte Nägel mit Querbändern, eine zunehmend struppige Kopfbehaarung mit immer brüchiger werdendem Haar sowie eine Neigung zu Hautblutungen mit zum Teil großflächigen Blutergüssen, meist in der Gegend von Schulter, Becken und Schienbeinen (Blutbildveränderung mit vermehrter Blutungsneigung sowie rauschbedingte Gleichgewichtsstörungen mit häufigem Anstoßen an diesen Körperpartien).

Die Haut ist also beim Alkoholismus, insbesondere im Endstadium, ein Organ, das durch diese chronische Vergiftung relativ häufig und vor allem sichtbar in Mitleidenschaft gezogen wird. Die Therapie ist bekannt (Alkoholabstinenz, notfalls durch klinischen Entzug mit fachärztliche Rehabilitation). Einzelheiten siehe das Kapitel Alkoholkrankheit.

Rauschdrogenabhängigkeit und Haut

Die Rauschdrogenabhängigkeit nimmt offenbar zu. Dabei drängen immer neue Wirksubstanzen auf den Markt (z.B. Ecstasy und Nachfolge-Stoffe). Doch auch die älteren Rauschdrogen-Generationen ruinieren noch immer zahlreiche (meist junge) Menschenleben. Je nach Substanz sind dabei unterschiedliche seelische, psychosoziale und körperliche Konsequenzen zu erwarten.

Die Haut spielt dabei eine nicht unerhebliche Rolle, vor allem durch die Einstichstellen nach Injektion (Ellenbeuge, Handrücken, Vorderarmsteckseite, aber auch Finger- und Fußrücken, Unterschenkel, ja sogar Zunge, Fersen, Nase, Hautfalten zwischen Fingern und Zehen, Penis, Augenlider u.a.). Die Folgen sind narbige Hautveränderungen, Dunkelfärbung, Blutergüsse in allen Farben, Entzündung von Venen und Lymphbahnen (rote Streifen und verhärtete derbe Gefäßstränge durch Blutpfropfbildung = Thrombosen), Spritzenabszesse und Furunkel, vergrößerte Achsel-Lymphknoten usw. In fortgeschrittenem Stadium eingefallenes Gesicht, tief in den Höhlen liegende Augen, grau-aschfahle, blasse oder bläulich verfärbte Haut, Rötung der Augenbindehaut oder Gelbfärbung (Spritzen-Hepatitis) u.a.

Eine spezifische substanz-abhängige Reaktion auf seelischer Ebene ist die “Kokain-Paranoia” (“Kokain-Wahnsinn”): Bei den dort drohenden Sinnestäuschungen fühlen sich die Betroffenen vor allem durch “Kokain-Tierchen” oder “Kokain-Kristalle unter der Haut” beeinträchtigt, was die ohnehin kokain-typischen Erregungszustände noch verstärken kann (Gewalttaten im Rahmen wahnhafter Verfolgungsideen).

Die Therapie ist bekannt: Rauschdrogen-Entzug (am besten fachärztlich betreut) mit entsprechendem Rehabilitationsprogramm. Weitere Einzelheiten siehe das Kapitel Rauschdrogen.

Demenz und Haut

Schließlich ist auch im Rahmen einer Demenz (Beispiel: Alzheimer´sche Demenz) mit zahlreichen seelischen, psychosozialen und körperlichen Folgen zu rechnen, wobei auch die Haut eine Rolle spielen kann. Zwar dominieren vor allem die bekannten Einbußen wie Nachlassen von Gedächtnis, Urteilsfähigkeit und Orientierung, Störungen von Sprache, Erkennen und Benennen u.a. Es gibt aber auch eine Reihe von funktionellen Defiziten, deren Einzelheiten in dem speziellen Kapitel Alzheimer´sche Demenz nachgelesen werden kann und bei der auch die Haut als Sinnesorgan beteiligt ist. Beispiele: gestörtes Erkennen von Form und Beschaffenheit eines Gegenstandes durch Betasten mit geschlossenen Augen oder von Buchstaben oder Zahlen, die auf die Haut geschrieben werden. D.h. die Haut als Sinnesorgan und damit die erwähnte Orientierung ist beeinträchtigt. Und von den Gehirnfunktionen her kann es zu Sinnestäuschungen kommen beim Sehen (sieht sich z.B. im Fernsehen auftreten), beim Hören (Geräusche, Stimmen), beim Schmecken (übersüsst, versalzen), beim Riechen (Fäulnis, Gas) und beim Hautorgan, d.h. beim Tasten. Hier drohen ggf. Missempfindungen bis hin zur scheinbaren Gewalteinwirkung (“fremde Person im eigenen Zimmer oder gar Bett”).

Die Therapie hat zwar ihre Grenzen, besteht aber beim älteren Menschen nicht nur aus Medikamenten, die die beeinträchtigten Gehirnfunktionen verbessern sollen (Nootropika, heute Antidementiva), sondern bei den oben erwähnten spektakulären Krankheitszeichen auch aus Beruhigungsmitteln, antipsychotisch (z.B. gegen die wahnhaften Beeinträchtigungen wirkenden) Neuroleptika, ggf. Antidepressiva usw. Und hier lässt sich dann in der Tat einiges mildern.

Weitere Einzelheiten in dem speziellen Kapitel über die Alzheimer´sche Demenz.

Literatur

Umfangreiche, ständig wachsende Zahl wissenschaftlicher Publikationen und Fachbücher zum Thema “Haut und seelische Störungen”, jedoch nur begrenztes Angebot fundierter allgemeinverständlicher Artikel und Sachbücher.

Grundlage vorliegender Ausführungen sind

Dieter, H.C. (Hrsg.): Angewandte Psychosomatik. Thieme-Verlag, Stuttgart-New York 1997 (dort auch ausführliches Fach-Literaturverzeichnis)

Faust, V. (Hrsg.): Psychiatrie. Ein Lehrbuch für Klinik, Praxis und Beratung. Gustav Fischer-Verlag, Stuttgart-Jena-New York 1996

Faust, V.: Seelische Störungen heute. Verlag C.H. Beck, München 1999

Faust, V.: Schwermut. Hirzel-Verlag, Stuttgart-Leipzig 1999

Faust, V.: Depressionsfibel. Gustav Fischer-Verlag, Stuttgart-Jena-Lübeck-Ulm 1997

Faust, V.: Medikament und Psyche. Wiss. Verlagsges., Stuttgart 1995

Faust, V.,C. Scharfetter.: Psychiatrie in Stichworten. Psychopathologie 1-13. Enke-Verlag, Stuttgart 1997-2000 (Internet: http://www.roche.de/depressionen)

Uexküll, Th. v. (Hrsg.): Psychosomatische Medizin. Urban & Schwarzenberg, München-Wien-Baltimore 1996 (dort auch ausführliches Fach-Literaturverzeichnis)


http://www.psychosoziale-gesundheit.net/psychiatrie/haut.html

FREUNDE,

ich habe dem Text nicht allzuviel hinzuzufügen, doch erkennt Euch und Eure Kinder im SPIEGEL wieder…aschfahl,hohle Augenränder,trockene-juckende Haut,entzündliche Regionen der Haut,Schlaflosigkeit und Depressionen…alles werdet ihr finden,wenn IHR wollt…es sei denn:

IHR schaut weg  !!  Farbe und Schminke drauf und noch ein ” Stimmungsaufheller “dazu, kann ruhig auch Ritalin oder oder oder sein…!!??

Das zu erwartende,mit Sicherheit zu erwartende Tal des Grauens kommt gewiss   !!

Wir werden von diesen ZION-SATANISTEN  tagein und tagaus mit SKALAREN besendet, wer nicht ins Raster passt und auffällt, der bekommt noch INFRASCHALL  verpasst und die Folge sind PSYCHOSEN , die ohnehin schon durch   HAARP,DIGITALISIERUNG & SMARTOPHOBIE  hervorgerufen worden sind !!

Alle, absolut alle beschriebenen Erscheinungsbilder  werdet Ihr an Euch erkennen und an Euren Kindern..www.techseite.wordpress.com

Nutzt mich , dafür ist das     BABS -I-Komplexsystem da….lange bevor diese Verbrecher es als Waffe gegen EUCH einsetzten  !!

Erfragt die Hilfestellungen, denn das sind Dinge, die kein Weisskittel je zu Gesicht bekommen hat und in dieser inhumanen Gesellschaft auch NIE zu Gesicht bekommen wird  !!
Meine , “ET”‘s   “Kosmetika” sind weltberühmt  !!


SCHÜTZT EUCH  !!

LG, der Schöpfung verpflichtet, “ET”    fragt nach, es lohnt wirklich:  etech-48@gmx.de 

Danke Egon

Fruß an die Natürlichkeit

TA KI

Quelle: https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2015/03/13/gastbeitrag-egon-tech-13-03-2015/

Gruß an die Gesunden

Der Honigmann

Read Full Post »


Gifte unserer Zirbeldrüse, Fluorid, Elektrosmog und Stress

“Fluoridierung ist der größte Fall von wissenschaftlichem Betrug in diesem Jahrhundert.”
Robert Carton, 1992, Ph.D.

Basis

Die Zirbeldrüse hat sich im Laufe der Evolution stark zurückgebildet. Sie ist von ihrer ursprünglichen Größe von ca. 3 Zentimetern auf wenige Millimeter geschrumpft. Das liegt sicher zum Einen auch daran, dass wir unserem natürlichen Lebensrhythmus nicht mehr folgen. Indem wir uns durch künstliche Lichtquellen wach halten, machen wir somit die Nacht zum Tag. Das mangelnde Sonnenlicht und eine verminderte Nachtruhe beeinträchtigen die Funktion der Zirbeldrüse erheblich. Hinzu kommen nun noch die hohen Belastungen unseres Körpers mit Toxinen wie z.B.: Fluoriden. All diese Fakten haben gravierende Auswirkungen auf die Aktivität und Funktion der Zirbeldrüse – sie beginnt zu verkalken. Dieser 3. Teil meines Artikels befasst sich deshalb im Schwerpunkt mit ganz besonders hinterlistigen Toxinen, den Fluoriden. Fluorid ist ein biologisch nicht abbaubares Umweltgift, welches offiziell noch bis 1945 als Giftstoff klassifiziert wurde. Wenn wir bedenken, dass die meisten Krankheiten Folgen von Störungen des Enzymsystems sind, sollten wir wissen, dass Schädigungen durch Fluoride an 24 Enzymen nachgewiesen werden konnten!

Bereits 1936 schrieb die Vereinigung der amerikanischen Dentisten: “Fluorid mit einer Konzentration von 1 ppm (part per million) ist genauso giftig wie Arsen und Blei. Fluoride sind so gefährlich, weil sie sich in unserem Körper ansammeln und über die Jahre zu einer schleichenden Vergiftung führen.“ Da auch das sogenannte „Speisesalz“ zu zum größten Teil mit Fluorid versetzt wird, gelangt es dadurch in fast jedes Nahrungsmittel… man findet kaum ein Nahrungsmittel im Supermarkt, dass nicht mit diesem vergifteten Salz versetzt ist. Prof. Dr. Abderhalden meint hierzu: „Da Fluoride die Gestalt von Enzymen verändern, werden diese nun als Fremdkörper und Eindringlinge von unserem Immunsystem behandelt. Es kommt zu einer Autoimmunreaktion, der Körper attackiert sich selbst.“ 1943 schrieb das Journal der amerikanischen Ärzte-Vereinigung: “Fluorid ist generell ein protoplasmisches Gift, welches die Durchlässigkeit der Zellmembran durch verschiedene Enzyme verändert.”

Die relativ neuen Recherchen von Dr. Jennifer Luke von der Universität Surrey in England haben nun auch offiziell bestätigt, dass Fluoride die Funktionsfähigkeit der Zirbeldrüse stark hemmen. Das Gewebe der Zirbeldrüse sammelt mehr Fluorid an, als jedes andere harte Gewebe in unserem Körper. Diese Ablagerungen hemmen die Drüse in ihrer Funktionsfähigkeit1.

Fluor schaltet langsam, aber kontinuierlich den freien Willen des Menschen aus. Dieses Wissen wurde bereits in deutschen und russischen Lagern für Kriegsgefangene eingesetzt, um die Besatzung „dumm und arbeitswillig“ (Stephen 1995) zu machen. Die Fluoridierung verursacht leichte Schäden in einem bestimmten Teil des Gehirns. Dies macht es den betroffenen Personen schwer, den eigenen Willen zu behalten, um ihn beispielsweise zur Verteidigung der Freiheit einzusetzen. Darüber hinaus wuchs die Bereitschaft, ernannte Autoritäten und deren Befehle zu akzeptieren. Fluorid ist eine der stärksten bekannten anti-psychotischen Substanzen. In 25 Prozent aller relevanten Beruhigungsmittel und 60 % der Psychopharmaka ist Fluorid enthalten. Dr. Jennifer Luke1 ist der Ansicht: „Das weiche Gewebe der erwachsenen Zirbeldrüse enthält mehr Fluorid als jedes andere Weichgewebe im Körper – ein Maß an Fluorid (~300 ppm), das in der Lage ist, Enzyme zu hemmen. Die Zirbeldrüse enthält auch Hartgewebe und dieses enthält mehr Fluorid (bis zu 21.000 ppm) als jedes andere Hartgewebe im Körper, wie z.B. Zähne und Knochen.“

Ablagerungen von Fluorid in der Zirbeldrüse

Details

Zugegeben, nach meiner aktuellen Recherche und einigen Gesprächen mit meinen Kollegen war ich doch anfänglich etwas verunsichert. Zunächst ging es um das Erkennen der Hauptverursacher von Schäden an der Zirbeldrüse, getreu dem Motto: was ist am schädlichsten – und welches Ausmaß haben die Schäden. Um es vorweg zu nehmen, eine Rangliste der Schädlichkeit habe ich nicht aufstellen können. Hierfür fehlte mir einfach die Zeit. Insofern habe ich mich auf die – meiner Beurteilung nach – hauptsächlichsten Übeltäter beschränkt. Ich bin zu der Ansicht gekommen, dass Fluoride, Elektrosmog, falsche Ernährung und Stress hierzu gehören. In diesem letzten Teil meiner Arbeit möchte ich mich hauptsächlich auf die Fluoride beschränken. Gern stelle ich mich Fragen zu weiteren „Unheilsbringern“ in meiner geplanten Internetkonferenz am 27. Februar 2015.

Ein Hauptverursacher einer degenerierten Zirbeldrüse ist offenbar Fluorid, insbesondere da wir ihn seit Jahrzehnten durch Zahnpasta, einige „Lebensmittel“ und Trinkwasser aufnehmen. Ich wollte einfach nicht wahrhaben, dass ein Wirkstoff, der uns durch Beschlüsse der Gesundheitsämter verordnet wird, im Grunde genommen ein Giftstoff ist. Als Erstes beeindruckte mich eine kleine Reportage auf YouTube2. In ihr ist ein kurzer Ausschnitt eines australischen TV-Senders („today tonight“) abgebildet. Diese Sendung trug den provokanten Titel „Die Fluorid-Lüge durchbricht die Zensur“. Ab Minute 0:49 können wir hören: „In Australien regt sich Widerstand gegen die Zwangsmedikamentierung des Trinkwassers. Die zugesetzten Substanzen sind nach Untersuchungen von Wissenschaftlern alles andere als zuträglich.“

Und weiter ist zu hören:

„Wir nehmen es täglich unter Aufsicht der Gesundheitsbehörde zu uns. Es sei gut für uns. Die Wahrheit ist, Fluorid ist giftig. Und die Beifügung in unser Trinkwasser ist ein laufendes Experiment, dass vor 40 Jahren begann. Nun warnt eine der weltführenden Expertinnen dringend davor, dass es unsere Gesundheit und die unserer ungeborenen Kinder schädigen kann.“

Diese zunächst unglaublich erscheinenden Worte bekommen ein überzeugendes Gewicht durch die Aussage einer der weltweit führenden Expertinnen für Fluorid. Diese Expertin ist Professor Susheela3,4. „Ihre“, so geht es weiter, „eigene umfassende Forschung, zusammen mit in 70 Jahren gesammelten Daten in Indien belegen ihre Aussagen. Und die sind erschreckend. Wir beurteilen es als Gift, warum sollte dem Trinkwasser Gift zugeführt werden? Sie sollten verstehen, es ist eine giftige Substanz, zerfallsfördernd, eine krankmachende Substanz und die Fluoridierung sollte so schnell wie möglich gestoppt werden.“

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=b2u0ZyrYcbs

Befassen wir uns nun etwas eingehender mit den Fluor-Schäden. Der Schwerpunkt soll hier natürlich unsere Zirbeldrüse – bzw. unser Gehirn sein (allein könnte keine Zirbeldrüse ihre Zweckmäßigkeit erfüllen). Ich wollte bis vor wenigen Tagen nicht wirklich wahrhaben, dass dem menschlichen Körper zugeführtes Fluorid zu einer Beeinträchtigung der Denkleistungen führen kann. Hierzu wertete ich als erstes eine klinische Studie aus Indien aus. In dieser Studie wurde ein signifikanter Zusammenhang zwischen unterschiedlichen Fluormengen und der Intelligenz von Studenten5 erstellt.

Die obere Grafik zeigt den Zusammenhang zwischen der verabreichten Fluoridmenge und dem Intelligenz Quotienten, im folgenden IQ.

Derartige Aussagen kommen nicht nur aus Indien. Wie wir gleich feststellen werden, kümmern sich zwischenzeitlich ganze Hundertschaften von Wissenschaftlern aus aller Welt um genau dieses Thema.

In einer weiteren Studie aus Mexiko6 wird berichtet, dass Kinder, denen „moderate Mengen“ von Fluorid zugeführt wurden, in ihrer visuell-räumlichen Fähigkeit beeinträchtigt wurden.

Studien im Zusammenhang zwischen Fluoride und einem reduzierten IQ

Bis heute (Februar 2015) wurden insgesamt 50 Studien veröffentlicht, die den Zusammenhang zwischen Fluorid und menschlicher Intelligenz untersuchten. Bei diesen Studien wurden die Lern- und Gedächtnisfähigkeiten untersucht. In 43 von 50 dieser Studien wurde bei erhöhten Fluoridanteil im Körper eine signifikante Schwächung der Geistesleistungen festgestellt. Bei diesen Studien wurden 11.000 Kinder untersucht. Die nachgewiesenen Defizite wurden auch in 32 Studien an Tieren beobachtet. Diese Ergebnisse liefern uns überzeugende Beweise dafür, dass besonders eine Fluorid-Exposition während der ersten Jahre des Lebens von besonderer Bedeutung ist.

Die vier Messungen (PET-Scans) im unteren Bild veranschaulichen die rasche Entwicklung des Gehirns im ersten Jahr bis zum Erreichen der feiner entwickelten Muster eines Gehirns im Erwachsenenalter. Nach der Überprüfung von 27 dieser Studien befand ein Team von Harvard Wissenschaftlern7, dass diesen besorgniserregenden Ergebnissen eine „hohe Forschungspriorität“ zukommen sollte (Choi et al 2012).

Andere Kritiker, die zu ähnlichen Schlussfolgerungen kamen, darunter das renommierte National Research Council (NRC), und die Wissenschaftler in der Abteilung Neurotoxikologie der Environmental Protection Agency (Mundy et al), fassten in einer Tabelle die Ergebnisse von 43 Studien zusammen.

Zusammenhang zwischen Fluorid und IQ

Quick Facts über diese 43 Studien:

Ort der Studien: China (31), Indien (7), Iran (4) und Mexiko (1).

Quellen von Fluorid Exposition: 35 der 43 IQ Studien beteiligten Gemeinden, in denen die vorherrschende Fluoridquelle das Wasser war; sieben Studien untersucht Fluoridbelastung aus der Kohleverbrennung.

Fluorid Levels in Wasser: IQ Senkungen wurden deutlich mit Fluorid einem Menge von nur 0,7 bis 1,2 mg / l (Sudhir 2009); 0,88 mg / l bei Kindern mit Jodmangel (Lin 1991). Andere Studien haben IQ Reduzierung bei 1,4 ppm gefunden (Zhang 2012); 1,8 ppm (Xu 1994); 1,9 ppm (Xiang 2003a, b); 0,3-3,0 ppm (Ding 2011); 2,0 ppm (Yao 1996, 1997); 2,1-3,2 ppm (An 1992); 2,3 ppm (Trivedi 2012), 2,38 ppm (Poureslami 2011); 2,45 ppm (Eswar 2011); 2,5 ppm (Seraj 2006), 2,85 ppm (Hong 2001), 2,97 ppm (Wang 2001, Yang 1994); 3,1 ppm (Seraj 2012); 3,15 ppm (Lu 2000), 3,94 ppm (Karimzade 2014); und 4,12 ppm (Zhao 1996).

Nach Sichtung meines Recherchematerials ist es unbestreitbar, dass es ab einer gewissen Menge angesammelter Fluoride zu nachweislichen neurologischen Störungen kommt. Hierbei sind Kinder besonders gefährdet. Beispielsweise konnten in über 20 Studien am Menschen Schilddrüsenerkrankungen beobachtet werden. Ebenso konnten ADS/ADHS und andere Verhaltensstörungen, sowie Depressionen und reduzierte IQ-Werte nachgewiesen worden. In einer Facharbeit wird sogar darauf hingewiesen, dass uns Regierungen weltweit zu einer Volksverdummung führen8.

In diesem Bericht wird eine Liste aufgeführt, die uns die schädigenden Wirkungen von Fluoriden aufzeigt. Berichteten Wirkungen von Fluorid nur auf das Gehirn gehören:

  • Verringerung der Acetylcholin-Rezeptoren
  • Schäden am Hippocampus
  • Bildung von Beta-Amyloid-Plaques (die klassische Gehirn Anomalie bei Alzheimer)
  • Verringerung des Lipidgehalt
  • Beeinträchtigtes Immunsystem
  • Erhöhte Aufnahme von Aluminium
  • Ansammlung von Fluorid in der Zirbeldrüse

Ebenso ist in diesem Bericht zu lesen9:

„Die schockierende Sache ist, dass die schädliche Wirkung von Fluorid konventionellen medizinischen Organisationen seit über einem halben Jahrhundert bekannt sind. Beispielsweise erklärte die Zeitschrift der American Medical Association (JAMA) in ihrer Ausgabe vom 18. September 1943, dass Fluoride allgemeine Protoplasmagifte sind, die die Durchlässigkeit der Zellmembran durch bestimmte Enzyme ändern.“

Die beiden Wissenschaftler Drs. Paul und Ellen Connett: „Während das Centers for Disease Control (CDC) uns glauben machen will, dass Fluorid vollkommen harmlos und sicher sei, haben Wissenschaftler der EPA (National Health and Environmental Effects Research Laboratory) Fluorid als Neurotoxin klassifiziert, und auf Hirnschädigungen durch Fluoride hingewiesen.“10.

2006 nahm das NRC – National Research Council of the National Academies – eine öffentliche Bewertung von Fluorid vor. Diese 507-seitige Bilanz (10) beginnt mit dem Satz:

„Es ist offensichtlich, daß Fluoride die Fähigkeit haben, die Funktionen des Gehirns und des Körpers durch direkte und indirekte Mittel zu stören.“

In diesem Bericht wird auch auf Wirkungen im Bereich de Hippocampus hingewiesen. Schäden in diesem Bereich des Gehirns führen in der Regel zu Schwierigkeiten bei der Bildung neuer Erinnerungen und dem Abrufen von Ereignissen, die vor der Schädigung erfahren wurden. Der Hippocampus bietet uns die neurophysiologische Grundlage zum Lernen und für das Gedächtnis. Die enge Verknüpfung von Hippocampus und Limbischem System ermöglicht auch die Zuordnung und Prägung von angebotenen Gefühlen mit bestimmten Situationen. Da das Limbische System einen direkten Zugriff zum Vegetativen Nervensystem und dem Hormonhaushalt hat, wird mit jeder Gefühlsregung der gesamte Körper beeinflusst.

Zum Abschluss meiner Darlegungen zu den Folgen der Fluoride möchte ich noch auf eine letzte Veröffentlichung hinweisen, in der es um die Fluoridierung unseres Trinkwassers geht.

Eine Studie belegt: Fluorid im Trinkwasser senkt Ihren IQ11. Eine veröffentlichte IQ-Studie aus dem Jahr 201111 berichtet über die Auswirkungen niedriger Dosen von Fluorid und seine Auswirkungen auf den IQ von Kindern. Die Wissenschaftler fanden eine hoch signifikante lineare Korrelation (p < 0.0001) Zwischen im Urin messbaren Fluoridebenen und einem verringerten IQ – siehe untere Abbildung. Die verringerte Denkleistung ergibt sich dadurch, dass eine Herabsetzung des IQ von 0,59 Punkten für jede Zunahme von 1 mg/L Urin-Fluorid entsteht.

Die obere Abbildung zeigt die Beziehung zwischen IQ und der nachgewiesenen Fluormenge im Urin.

http://articles.mercola.com/sites/articles/archive/2011/08/12/fluoride-and-the-brain-no-margin-of-safety.aspx

Nach diesen außerordentlich traurigen Aussagen bleiben im Grunde nur die beiden Frage übrig: Wie entlaste ich meine Zirbeldrüse von den Giften und welche Vorsorge ist sinnvoll. Wie Ihr, meine lieben Freunde, sicherlich feststellen konntet, ist dieses betrübliche Thema nicht nur von höchst bedeutendem Ausmaß, es ist ebenso auch hochkomplex. Ich belasse es an dieser Stelle einmal bei meinen Darlegungen zum Thema Fluoride. In meiner geplanten Internetkonferenz werde ich dieses Thema vertiefen können. Vorab verweise ich Euch auf eine Internetseite, die sich mit der Ausleitung von Fluoriden befasst. Hier ist ein Link, wie man Fluoride ausleiten kann:

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/fluoride-ausleiten-ia.html

Zu den weiteren Belastungen unserer Zirbeldrüse zählen Elektrosmog, Stress und Ernährung. Für jedes dieser Belastungstypen ließe sich ein ähnlich kompakter Artikel schreiben. Leider fehlt mir hierzu die erforderliche Zeit. So hoffe ich, über die fehlenden Stressoren zu einem späteren Zeitpunkt zu berichten. Ich danke für Eure Aufmerksamkeit und freue mich auf ein persönliches Gespräch – ob nun in der Internetkonferenz, oder auf einem meiner Vorträge…

 

Me Agape

Dieter Broers

 

(1) Luke J. (1997). The Effect of Fluoride on the Physiology of the Pineal Gland. Ph.D. Thesis. University of Surrey, Guildford.

(2) https://www.youtube.com/watch?v=b2u0ZyrYcbs

(3) Professor (Dr) A.K. Susheela, the Executive Director of India’s Fluorosis Research and Rural Development Foundation.

(4) http://www.fluorideandfluorosis.com/organization/Director.html

(5) Effect of high F water on children`s intelligence in India Trivedi, Verma, Chinoy, Patel, Sathawara. Research report Fluoride 40(3) 178-183, July-September 2007. „This study indicated that the mean IQ level of students exposed to high F (Fluoride) drinking water was significantly lower than that of the students exposed to a lower.“

(6) Rocha-Amador D, Navarro ME, Carrizales L, Morales R, Calderón J. 2007. Decreased intelligence in children and exposure to fluoride and arsenic in drinking water. Cadernos de Saúde Pública 23(suppl.4) Rio de Janeiro.

(7) Harvard School of Public Health (HSPH)

(8) Fluoride Linked to Reduced IQ & Brain Damage – ways to reduce YOUR child’s exposure. March 30, 2014 by Sally Gray

(9) http://realhealthykids.com/feature/kids-nutrition/fluoride-linked-reduced-iq-brain-damage-ways-reduce-childs-exposure

(10) NRC (National Research Council of the National Academies). 2006. Fluoride in Drinking Water: A Scientific Review of EPA’s Standards. Washington D.C.: The Naional Academies Press.

(11) Ding Y, YanhuiGao, Sun H, Han H, Wang W, Ji X, Liu X, Sun D. 2011. The relationships between low levels of urine fluoride on children’s intelligence, dental fluorosis in endemic fluorosis areas in Hulunbuir, Inner Mongolia, China. Journal of Hazardous Materials Feb 28;186(2-3):1942-6.

 

Referenzen

FAN (Fluoride Action Network). 2011a. Comments on the U.S. EPA’s Report Fluoride: Dose-response analysis for non-cancer effects. Submission to the U.S. Environmental Protection Agency. April 21, 2011 (revised). Online at http://fluoridealert.org/fan-dose-response.comments.apr.2011.pdf
http://fluoridealert.org/fan.exposure.revised.4-22-11.pdf

Mundy W, Padilla S, Shafer T, Gilbert M, Breier J, Cowden J, Crofton K. Herr D, Jensen K, Raffaele K, Radio N, Schumacher K. Undated. Building a database of developmental neurotoxicants: Evidence from human and animal studies. U.S. Environmental Protection Agency. Online at http://www.epa.gov/ncct/toxcast/files/summit/48P%20Mundy%20TDAS.pdf

Connett P, Beck J, Micklem HS. 2010. Appendix 1, Fluoride and the Brain in The Case Against Fluoride. How Hazardous Waste Ended Up in Our Drinking Water and the Bad Science and Powerful Politics That Keep It There. Chelsea Green Publishing, VT. 2010.

Ding Y, YanhuiGao, Sun H, Han H, Wang W, Ji X, Liu X, Sun D. 2011. The relationships between low levels of urine fluoride on children’s intelligence, dental fluorosis in endemic fluorosis areas in Hulunbuir, Inner Mongolia, China. Journal of Hazardous Materials Feb 28;186(2-3):1942-6.

Choi AL and Grandjean P. 2007. Potentials for developmental fluoride neurotoxicity. XXVIITH Conference of the International Society for Fluoride Research, October 9-12, 2007, Beijing China.

Beltrán-Aguilar ED, Barker L, Dye B. 2010. Prevalence and severity of dental fluorosis in the United States, 1999-2004. NCHS Data Brief No. 53. U.S. DHHS, CDC, National Center for Health Statistics. Online at http://www.cdc.gov/nchs/data/databriefs/db53.htm

NRC (National Research Council of the National Academies). 2006. Fluoride in Drinking Water: A Scientific Review of EPA’s Standards. Washington D.C.: The Naional Academies Press. Online at http://www.nap.edu/catalog.php?record_id=11571

see Table 23 from Beltrán-Aguilar et al., 2005

HHS (U.S. Department of Health and Human Services). 2011. HHS and EPA announce new scientific assessments and actions on fluoride. News Release. January 7. Online at http://www.hhs.gov/news/press/2011pres/01/20110107a.html

EPA OW (Office of Water). 2010a. Fluoride: Dose-response analysis for non-cancer effects. Office of Science and Technology, Health and Ecological Criteria Division. 820- R-10-019, U.S. Environmental Protection Agency. Online at http://fluoridealert.org/fan-dose-response.comments.apr.2011.pdf

EPA OW (Office of Water). 2010b. Fluoride: Exposure and relative source contribution analysis. Office of Science and Technology, Health and Ecological Criteria Division. 820-R-10-015, U.S. Environmental Protection Agency. Online at http://www.fluoridealert.org/epa.exposure.source.jan.2011.pdf

Kaplan S. 2010. EPA develops neurotoxicants list, new testing. Investigative Reporting Workshop. December 22. Online at http://investigativereportingworkshop.org/investigations/toxic-influence/story/epa-develops-neurotoxicants-list

Xiang Q, Liang Y, Chen L, Wang C, Chen B, Chen X, Zhou M. 2003a. Effect of fluoride in drinking water on children’s intelligence. Fluoride 36(2):84-94. Online at http://fluoridealert.org/scher/xiang-2003a.pdf

Xiang Q, Liang Y, Zhou M, Zhang H. 2003b. Blood lead of children in Wamiao-Xinhuai intelligence study. Fluoride 36(3):198-199. Online at http://fluoridealert.org/scher/xiang-2003b.pdf

Xiang Q, Liang Y, Chen L, Wang C, Chen B, Chen X, Zhou M. 2003a. Effect of fluoride in drinking water on children’s intelligence. Fluoride 36(2):84-94. Online at http://fluoridealert.org/scher/xiang-2003a.pdf

Xiang Q, Liang Y, Zhou M, Zhang H. 2003b. Blood lead of children in Wamiao-Xinhuai intelligence study. Fluoride 36(3):198-199. Online at http://fluoridealert.org/scher/xiang-2003b.pdf

Varner JA, Jensen KF, Horvath W, Isaacson RL. 1998. Chronic administration of aluminum-fluoride and sodium-fluoride to rats in drinking water: alterations in neuronal and cerebrovascular integrity. Brain Research. 784(1-2):284-298. February 16.

FAN (Fluoride Action Network). 2011c. Fluoride & IQ: The Studies. January. Online at http://fluoridealert.org/iq.studies.html

Bhatnagar M, Rao P, Sushma J, Bhatnagar R. 2002. Neurotoxicity of fluoride: neurodegeneration in hippocampus of female mice. Indian Journal of Experimental Biology 40: 546-54.

Chirumari K, Reddy PK. 2007. Dose-dependent effects of fluoride on neurochemical milieu in the hippocampus and neocortex of rat brain. Fluoride 40(2):101–10. Online at http://www.fluorideresearch.org/402/files/FJ2007_v40_n2_p101-110.pdf

Inkielewicz I, Krechniak J. 2003. Fluoride content in soft tissues and urine of rats exposed to sodium fluoride in drinking water. Fluoride 36(4):263–66.Online at http://www.fluoride-journal.com/03-36-4/364-263.pdf

Kay AR, Miles R, Wong RK. 1986. Intracellular fluoride alters the kinetic properties of calcium currents facilitating the investigation of synaptic events in hippocampal neurons. J Neurosci. 6(10):2915-20. Online at http://fluoridealert.org/re/kay-1986.pdf

Niu R, et al. 2009. Decreased learning ability and low hippocampus glutamate in offspring rats exposed to fluoride and lead. Environmental Toxicology and Pharmacology 28:254–58.

Pereira M, Dombrowski PA, Losso EM, et al. 2009. Memory impairment induced by sodium fluoride is associated with changes in brain monoamine levels. Neurotoxicity Research, December 2009 (in press).

van der Voet GB, Schijns O, de Wolff FA. 1999. Fluoride enhances the effect of aluminium chloride on interconnections between aggregates of hippocampal neurons. Archives of Physiology and Biochemistry 107(1):15-21. February.

Varner JA, Jensen KF, Horvath W, Isaacson RL. 1998. Chronic administration of aluminum-fluoride and sodium-fluoride to rats in drinking water: alterations in neuronal and cerebrovascular integrity. Brain Research. 784(1-2):284-298. February 16.

Xia T, Zhang M, He WH, et al. 2007. Effects of fluoride on neural cell adhesion molecules mRNA and protein expression levels in primary rat hippocampal neurons. (Article in Chinese). Zhonghua Yu Fang Yi Xue Za Zhi 41(6):475–78.

Zhai JX, Guo ZY, Hu CL, et al. 2003. Studies on fluoride concentration and cholinesterase activity in rat hippocampus. (Article in Chinese). Zhonghua Lao Dong Wei Sheng Zhi Ye Bing Za Zhi21(2):102–4.

Zhang J, et al. 2010. Effect of fluoride on calcium ion concentration and expression of nuclear transcription factor Kappa-B Rho65 in rat hippocampus. Experimental and Toxicologic Pathology [in press; available online March 19, 2010].

Zhang M, Wang A, He W, et al. 2007. Effects of fluoride on the expression of NCAM, oxidative stress, and apoptosis in primary cultured hippocampal neurons. Toxicology236(3):208–16.

Zhang M, Wang A, Xia T, He P. 2008. Effects of fluoride on DNA damage, S-phase cell-cycle arrest and the expression of NF-KappaB in primary cultured rat hippocampal neurons. Toxicology Letters 179(1):1–5.

Zhang Z, Shen X, XU X. 2001. Effects of selenium on the damage of learning-memory ability of mice induced by fluoride. (Article in Chinese). Wei Sheng Yan Jiu. 30(3):144-6.

Zhang Z, Xu X, Shen X, Xu X. 2008. Effect of fluoride exposure on synaptic structure of brain areas related to learning-memory in mice. Fluoride 41(2)139–143. April-June. Online at http://www.fluorideresearch.org/412/files/FJ2008_v41_n2_p139-143.pdf

Zhu W, Zhang J, Zhang Z. 2011. Effects of fluoride on synaptic membrane fluidity and PSD-95 expression level in rat hippocampus. Biological Trace Element Research 139(2):197-203. Feb.

Xiang et al. 2010

Xiang Q, Liang Y, Chen L, Wang C, Chen B, Chen X, Zhou M. 2003a. Effect of fluoride in drinking water on children’s intelligence. Fluoride 36(2):84-94. Online at http://fluoridealert.org/scher/xiang-2003a.pdf

Ding Y, YanhuiGao, Sun H, Han H, Wang W, Ji X, Liu X, Sun D. 2011. The relationships between low levels of urine fluoride on children’s intelligence, dental fluorosis in endemic fluorosis areas in Hulunbuir, Inner Mongolia, China. Journal of Hazardous Materials Feb 28;186(2-3):1942-6.

EPA OW (Office of Water). 2010a. Fluoride: Dose-response analysis for non-cancer effects. Office of Science and Technology, Health and Ecological Criteria Division. 820- R-10-019, U.S. Environmental Protection Agency. Online at http://fluoridealert.org/fan-dose-response.comments.apr.2011.pdf

Dean HT, Arnold FA Jr., Elvove E. 1942. Domestic water and dental caries, V. Additional studies of the relation of fluoride domestic waters to dental caries experience in 4425 white children, age 12–14 years, of 13 cities in 4 states. Public Health Reports 57:1155–79. Online at http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1968063/pdf/pubhealthreporig01481–0001.pdf

Xiang Q, Liang Y, Chen L, Wang C, Chen B, Chen X, Zhou M. 2003a. Effect of fluoride in drinking water on children’s intelligence. Fluoride 36(2):84-94. Online at http://fluoridealert.org/scher/xiang-2003a.pdf

Xiang Q, Liang Y, Zhou M, Zhang H. 2003b. Blood lead of children in Wamiao-Xinhuai intelligence study. Fluoride 36(3):198-199. Online at http://fluoridealert.org/scher/xiang-2003b.pdf
Xiang et al. 2010
Translated into English and published in 2008; Du et al., He et al., Yu et al.

Rocha-Amador D, Navarro ME, Carrizales L, Morales R, Calderón J. 2007. Decreased intelligence in children and exposure to fluoride and arsenic in drinking water. Cadernos de Saúde Pública 23(suppl.4) Rio de Janeiro. Online at http://www.scielosp.org/scielo.php?script=sci_arttext&pid=S0102-311X2007001600018

Rocha-Amador D, Navarro M, Trejo-Acevedo A, et al. 2009. Use of the Rey-Osterrieth Complex Figure Test for neurotoxicity evaluation of mixtures in children. Neurotoxicology Nov;30(6):1149-54.

Li J, Yao L, Shao QL, Wu CY. 2008. Effects of high fluoride on neonatal neurobehavioral development. Fluoride 41(2):165–70. Online at http://www.fluorideresearch.org/412/files/FJ2008_v41_n2_p165-170.pdf

(EPA, 2010b, Table 6-4, p. 94) EPA OW (Office of Water). 2010b. Fluoride: Exposure and relative source contribution analysis. Office of Science and Technology, Health and Ecological Criteria Division. 820-R-10-015, U.S. Environmental Protection Agency. Online at http://www.fluoridealert.org/epa.exposure.source.jan.2011.pdf

Additional Sources

Beltrán-Aguilar ED, Barker LK, Canto MT, et al. 2005. Surveillance for dental caries, dental sealants, tooth retention, endentulism, and enamel fluorosis—United States, 1988- 1994 and 1999-2002. CDC, MMWR, Surveillance Summaries, August 26, 2005, vol. 54, No SS-3, pp. 1-44. See Table 23 at http://fluoridealert.org/table23.html – Full article online at http://www.cdc.gov/mmwr/preview/mmwrhtml/ss5403a1.htm

Brunelle JA, Carlos JP. 1990. Recent trends in dental caries in U.S. children and the effect of water fluoridation. Journal of Dental Research 69, (Special edition), 723-727.

Du L, Wan C, Cao X, Liu J. 2008. The effect of fluorine on the developing human brain. Fluoride 41(4):327–30. Online at http://www.fluorideresearch.org/414/files/FJ2008_v41_n4_p327-330.pdf

FAN (Fluoride Action Network). 2011d. PubMed refuses to include the most referenced journal in a U.S. landmark report on fluoride. Controversy and Censorship in Science: Fluoride and Fluoridation. Online at http://www.fluoridealert.org/nrc-2006.most.cited.html

Gao Q, Liu YJ, Guan ZZ. 2009. Decreased learning and memory ability in rats with fluorosis: Increased oxidative stress and reduced cholinesterase activity. Fluoride 42(4):277–85. Online at http://www.fluorideresearch.org/424/424/files/FJ2009_v42_n4_p277-285.pdf

Guan ZZ, Wang YN, Xiao KQ, et al. 1998. Influence of chronic fluorosis on membrane lipids in rat brain. Neurotoxicology and Teratology20(5):537–42.

He H, Cheng Z, Liu WQ. 2008. Effects of fluorine on the human fetus. Fluoride 41(4):321–26. Online at http://www.fluorideresearch.org/414/files/FJ2008_v41_n4_p321-326.pdf

Komárek A, Lesaffre E, Härkänen T, Declerck D, Virtanen JI. 2005. A Bayesian analysis of multivariate doubly-interval-censored dental data. Biostatistics 6(1):45-55. January.

Li XS, Zhi JL, Gao RL. 1995. Effect of fluoride exposure on intelligence in children. Fluoride. 28(4):189-192. Online at http://fluoridealert.org/scher/li-1995.pdf

Liu YJ, Gao Q, Wu CX, Guan ZZ. 2010. Alterations of nAChRs and ERK1/2 in the brains of rats with chronic fluorosis and their connections with the decreased capacity of learning and memory. Toxicology Letters192(3):324–29.

Mullenix P, Denbesten PK, Schunior A, Kernan WJ. 1995. Neurotoxicity of sodium fluoride in rats. Neurotoxicology and Teratology 17(2):169-177. Mar-Apr.

Yu Y, Yang W, Dong Z, Wan C, Zhang J, Liu J, Xian K, Huang Y, Lu B. 2008. Neurotransmitter and receptor changes in the brains of fetuses from areas of endemic fluorosis. Fluoride 41(2):134–38. Online at http://www.fluorideresearch.org/412/files/FJ2008_v41_n2_p134-138.pdf

Zhao LB, Liang GH, Zhang DN, Wu XR. 1996. Effect of high-fluoride water supply on children’s intelligence. Fluoride 29(4):190-192. Online at http://fluoridealert.org/scher/zhao-1996.pdf

http://www.dieter-broers-verlag.de/

.

Gruß an die Erkennenden

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Sabine Bock
200 Peitschenhieben und 6-monatigen Gefängnisstrafe für Vergewaltigungsopfer
(Bild von presstv.ir)

Wie können wir das weiter Aushalten, wenn keiner die Fakten der Menschenrechtsverletzungen anspricht? Eine Frau aus Saudi-Arabien, die Opfer einer Gruppenvergewaltigung geworden ist, wurde zu 200 Peitschenhieben und sechs Monaten im Gefängnis wegen „Unzucht“ schuldig gesprochen, da sie über dieses Verbrechen in den Medien berichtete.

Die Schiitin war im Jahr 2006 damals 19 Jahre alt und saß im Auto eines Studienfreundes, als zwei Männer in das Fahrzeug stiegen und mit ihr zu einem abgelegenen Gebiet fuhren, wo sie von sieben Männern vergewaltigt wurde, berichtete die Nachrichtenagentur „Middle East-Monitor“. Sie wurde zunächst erst mit 90 Peitschenhieben dafür verurteilt, dass sie im Auto eines fremden Mannes gesessen habe und dies nach Saudi-Arabischen Recht vorschreibt, dass ein männliches Familienmitglied jeder Zeit in der Öffentlichkeit eine Frau zu begleiten hat.

Die Vergewaltiger wurden, überraschend, zu Gefängnisstrafen bis zu fünf Jahren verurteilt, in Anbetracht der Tatsache, dass ihnen die Todesstrafe für dieses Verbrechen drohte.

Der Rechtsanwalt des Opfers, Abdul Rahman al-Lahem hat vor dem höchsten Gerichtshof Berufung gegen das Urteil eingelegt. Da sich das Vergewaltigungsopfer jedoch unterdessen an die Medien gewandt hatte, wurde die Strafe von der höchsten Instanz verdoppelt.

“Das Rechtssystem ermöglicht gegen erstinstanzliche Urteile in die Berufung zu gehen, allerdings ohne sich an die Presse zu wenden”, sagte ein saudischer Vertreter in einer Presseerklärung bei der offiziellen Saudi Presse Agentur.

Dem Rechtsanwalt wurde dieser Fall danach entzogen, seine Anwaltslizenz wurde ihm konfisziert, und es wurde ein Disziplinarverfahren für Ende des Monats gegen ihn einberufen. Das Urteil wurde von einer Vielzahl von Politikern und Menschenrechtsorganisationen in der ganzen Welt kritisiert.

Darüber hinaus sagte der frühere US-Außenamtssprecher Sean McCormack: “Ich denke, wenn Sie das Verbrechen und die Fakten betrachten, wofür das Opfer bestraft wurde, werden Sie überrascht und erstaunt sein. Es ist aber die Aufgabe der Regierung Saudi-Arabiens, ihre Urteile zu überprüfen und zu revidieren.“

Die Menschenrechtsorganisation „Human Rights Watch“ wies darauf hin, dass dieses Urteil nicht nur die Nachricht an die Opfer sendet, dass sie keine Anzeige erstatten sollen, sondern außerdem den Tätern Schutz und Straffreiheit bietet.

Internationale Menschenrechtsorganisationen haben wiederholt gegen die Rechtsprechung in Königreich Saudi-Arabien protestiert. Sie sagen, dass Saudi-Arabien sich seiner repressiven Politik, die Freiheit der Meinungsäußerung, der Vereinigungs- und Versammlungsfreiheit im Keim zu ersticken, implementiere.

In Deutschland wird von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel gefordert, dass er beim seinem Besuch in Saudi-Arabien auch die Menschenrechte anspricht. Dort ist auch der Blogger Raif Badawi (@raif_badawi) nicht außer Gefahr. Der Blogger war im Mai 2014 zu zehn Jahren Haft, 1.000 Stockschlägen und einer Geldstrafe verurteilt worden, weil er in einem Internetforum den Islam beleidigt haben soll. Die Menschen haben weltweit gegen diese menschenverachtende Tortur protestiert. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International forderte den deutschen Bundeswirtschaftsminister indessen auf, Druck auf die saudische Regierung auszuüben.

Es gehe darum, den Golfstaaten deutlich zu machen, dass sich die Wirtschaftsbeziehungen schwieriger gestalten würden, wenn sich diese Situation nicht ändere.

Sigmar Gabriel fliegt am Samstag, 7. März nach Riad und wird von Vertretern von 80 Unternehmen begleitet. Der SPD-Chef hatte in dieser Woche in Berlin das saudische Königshaus in Anwesenheit des Ölministers Ali al-Naimi an die Einhaltung von Menschenrechten erinnert, ohne aber den Fall des Bloggers Badawi direkt zu erwähnen.

Wie können wir das weiter Aushalten, wenn keiner die Fakten der Menschenrechtsverletzungen direkt anspricht?

Quelle: Saudi court hands gang-raped woman 200 lashes, 6-month jail term

http://www.pressenza.com/de/2015/03/200-peitschenhieben-und-6-monatigen-gefangnisstrafe-fur-vergewaltigungsopfer/

.

….danke an Biene.

.

Gruß an die Islamisten  Smiley-kotzen

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Ein Vergleich: 2012 und jetzt 2015…versteht ihr mich jetzt ,”ET” ??

3_thumbnail

BABS-I-Komplexsystem ist WORONESH-Technologie
zum
SCHUTZE des GEISTES,des LEBENS…!!
http://www.psychophysischer-terror.com/psychophysische-waffen/woronesh-technologie.html

FREUNDE,

bitte erkennt,was 2012 war und ich sagte und was dazwischen auch mit mir und gegen mich geschehen ist…!!
Für einen unwissenden DÖDEL betreibt man soeinen Aufwand der ” Inszenierung ” nicht, die LARVE selber musste sich dazu herablassen, Gefahr laufend, dass man ihm mit ” LUTSCH” die Maske vom Gesicht reisst und damit das ganze System demaskiert…!

FREUNDE,

alles, was ich damals sagte ist eingetroffen und weit, weit mehr, oder hat jemand da an einen Krieg gedacht, einen unfassbaren,möglichen KRIEG, der alle DEUTSCHEN und EUROPA dem Erdboden gleichmachen würde…??

Nein, wohl kaum und doch wird geschwiegen !!
WARUM ???
WEIL IHR LÄNGST NICHT MEHR MENSCH SEID;SONDERN WILLENLOSE ZOMBIES   !!!

VERRAT der ELITEN am LEBEN  !!


ERKENNT die GEFAHR, damit wenigstens die avisierten 30 Prozent überleben könnten, danach sieht es im Moment noch nicht aus  !!
Alle Prophezeiungen besagen das und unsere Mitmenschen schauen weg,können oder wollen es nicht fassen…erst beim AUFPRALL  !!

Soll das REALITÄT werden ??

SCHÜTZT EUCH, ich habe nicht die geringste Lust, RECHT zu bekommen  !!

LG, der Schöpfung verpflichtet, “ET”  fragt:  etech-48@gmx.de

www.techseite.wordpress.com

Danke Egon

Gruß an die Geschützten

TA KI

Quelle: https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2015/03/12/gastbeitrag-egon-tech-11-03-2015/

.

Gruß an die Wahrer der Schöpfung

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Es handelt sich um ein Stück unterdrückte Geschichte, die es wert ist, an die Öffentlichkeit gebracht zu werden.

transinformation.net/die-vril-frauen/

http://brd-schwindel.org/die-vril-frauen/

.

Gruß an die Frauen

Der Honigmann

.

Read Full Post »


2. Gesetz über die Bereinigung von Bundesrecht im Zuständigkeitsbereich des Bundesministeriums der Justiz (2. BMJBBG)

Artikel 18 Aufhebung des Gesetzes, betreffend die Beglaubigung öffentlicher Urkunden
Das Gesetz, betreffend die Beglaubigung öffentlicher Urkunden in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 318-1, veröffentlichten bereinigten Fassung wird aufgehoben.

Ohne Beglaubigung kein staatliches öffentliches Recht und damit alles privat und die Forderungen welche Staatlichkeit angeben nichtig

Aus Wikipedia:

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen etc. verordnen im Namen des Reichs, nach erfolgter Zustimmung des Bundesraths und Reichstags, was folgt:

§. 1.
Urkunden, die von einer inländischen öffentlichen Behörde oder von einer mit öffentlichem Glauben versehenen Person des Inlandes aufgenommen oder ausgestellt sind, bedürfen zum Gebrauch im Inlande einer Beglaubigung (Legalisation) nicht.

§. 2.
Zur Annahme der Echtheit einer Urkunde, welche als von einer ausländischen öffentlichen Behörde oder von einer mit öffentlichem Glauben versehenen Person des Auslandes ausgestellt oder aufgenommen sich darstellt, genügt die Legalisation durch einen Konsul oder Gesandten des Reichs.

Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Kaiserlichen Insiegel.

Gegeben Berlin, den 1. Mai 1878.


Artikel 57 Aufhebung des Einführungsgesetzes zum Gesetz über Ordnungswidrigkeiten
Das Einführungsgesetz zum Gesetz über Ordnungswidrigkeiten vom 24. Mai 1968 (BGBl. I S. 503), zuletzt geändert durch Artikel 25 des Gesetzes vom 13. Dezember 2001 (BGBl. I S. 3574), wird aufgehoben.

§ 5 OWiG
Wenn das Gesetz nichts anderes bestimmt, können nur Ordnungswidrigkeiten geahndet werden, die im räumlichen Geltungsbereich dieses Gesetzes oder außerhalb dieses Geltungsbereichs auf einem Schiff oder in einem Luftfahrzeug begangen werden, das berechtigt ist, die Bundesflagge oder das Staatszugehörigkeitszeichen der Bundesrepublik Deutschland zu führen.

Im Übrigenowig135


 

Artikel 4 Gesetz zur Bereinigung des Besatzungsrechts

§ 1 Abs. 1 Aufhebung von Besatzungsrecht
Die von Besatzungsbehörden erlassenen Rechtsvorschriften (Besatzungsrecht), insbesondere solche nach Artikel 1 Abs. 3 des Ersten Teils des Vertrags zur Regelung aus Krieg und Besatzung entstandener Fragen in der Fassung der Bekanntmachung vom 30. März 1955 (BGBl. 1955 II S. 301, 405) (Überleitungsvertrag), werden aufgehoben, soweit sie nicht in Bundes- oder Landesrecht überführt worden sind und zum Zeitpunkt ihres Inkrafttretens Regelungsgebiete betrafen, die den Artikeln 73, 74 und 75 des Grundgesetzes zuzuordnen waren.

Überleitungsvertrag Artikel 1 (3)
Der in diesem Vertrag verwendete Ausdruck “Rechtsvorschriften” umfaßt Proklamationen, Gesetze, Verordnungen, Entscheidungen (mit Ausnahme gerichtlicher Entscheidungen), Direktiven, Durchführungsbestimmungen, Anordnungen, Genehmigungen oder sonstige Vorschriften ähnlicher Art, die amtlich veröffentlicht worden sind. Die Bezugnahme auf eine einzelne Rechtsvorschrift schließt alle und jeden ihrer Teile, einschließlich der Präambel, ein, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes bestimmt ist.

§ 1 (2)
Von der Aufhebung ausgenommen ist das Kontrollratsgesetz Nr. 35 über Ausgleichs- und Schiedsverfahren in Arbeitsstreitigkeiten vom 20. August 1946 (Amtsblatt des Kontrollrats S. 174), zuletzt geändert durch das Gesetz vom 9. Februar 1950 (Amtsblatt der Alliierten Hohen Kommission für Deutschland S. 103).


§ 2 Aufhebung bundesrechtlicher Vorschriften über die Bereinigung von Besatzungsrecht

Es werden aufgehoben:

  • 1. das Erste Gesetz zur Aufhebung des Besatzungsrechts vom 30. Mai 1956 (BGBl. I S. 437; BGBl. III 104-1),
  • 2. das Zweite Gesetz zur Aufhebung des Besatzungsrechts vom 30. Mai 1956 (BGBl. I S. 446; BGBl. III 104-2),
  • 3. das Dritte Gesetz zur Aufhebung des Besatzungsrechts vom 23. Juli 1958 (BGBl. I S. 540; BGBl. III 104-3) und
  • 4. das Vierte Gesetz zur Aufhebung des Besatzungsrechts vom 19. Dezember 1960 (BGBl. I S. 1015; BGBl. III 104-4).

§3 Folgen der Aufhebung
Rechte und Pflichten, die durch gesetzgeberische, gerichtliche oder Verwaltungsmaßnahmen der Besatzungsbehörden oder auf Grund solcher Maßnahmen begründet oder festgestellt worden sind, bleiben von der Aufhebung unberührt und bestehen nach Artikel 2 Abs. 1 Satz 1 des Ersten Teils des Überleitungsvertrages fort. Durch die Aufhebung werden weder frühere Rechtszustände wiederhergestellt noch Wiederaufnahme-, Rücknahme- oder Widerrufstatbestände begründet.

Tatbestandliche Voraussetzungen von Besatzungsrecht, die bis zum Inkrafttreten dieses Gesetzes nicht erfüllt worden sind, können nicht mehr erfüllt werden. Aufgehobene Rechtsvorschriften bleiben auch für die Zukunft auf Tatbestände und Rechtsverhältnisse anwendbar, die während der Geltung der Rechtsvorschriften erfüllt waren oder entstanden sind. Die Aufhebung von Besatzungsrecht lässt Verweisungen hierauf unberührt.

Artikel 2 Abs. 1 Satz 1 des Ersten Teils des Überleitungsvertrages
(1) Alle Rechte und Verpflichtungen, die durch gesetzgeberische, gerichtliche oder Verwaltungsmaßnahmen der Besatzungsbehörden oder auf Grund solcher Maßnahmen begründet oder festgestellt worden sind, sind und bleiben in jeder Hinsicht nach deutschem Recht in Kraft, ohne Rücksicht darauf, ob sie in Übereinstimmung mit anderen Rechtsvorschriften begründet oder festgestellt worden sind.


Aufhebung von Artikel 34 Grundgesetz
Verletzt jemand in Ausübung eines ihm anvertrauten öffentlichen Amtes die ihm einem Dritten gegenüber obliegende Amtspflicht, so trifft die Verantwortlichkeit grundsätzlich den Staat oder die Körperschaft, in deren Dienst er steht. Bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit bleibt der Rückgriff vorbehalten. Für den Anspruch auf Schadensersatz und für den Rückgriff darf der ordentliche Rechtsweg nicht ausgeschlossen werden.

http://brd-schwindel.org/das-gesetz-betreffend-die-beglaubigung-oeffentlicher-urkunden-in-der-im-bundesgesetzblatt-veroeffentlichen-bereinigten-fassung-wird-aufgehoben/

.

Gruß an den Rest der Gesetzesgebung

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Nato-Logo [Quelle: Wikipedia]

Quelle: Wikipedia

zoom Unter der Flagge der Nato wollen die Amerikaner in Europa verstärkt an Manövern teilnehmen.

Die US-Streitkräfte wollen in den kommenden Tagen in Bremerhaven weiteres Kriegsgerät für Übungen in Europa entladen. Nach Panzern, Artillerie und Hubschraubern werde noch in dieser Woche neues Ausrüstungsmaterial umgeschlagen. Das sagte ein Sprecher im Nato-Hauptquartier im belgischen Mons.

Das Gerät solle für Manöver und andere Aktivitäten in verschiedenen europäischen Ländern genutzt werden. Weitere Details wurden nicht genannt. Angesichts der Ukraine-Krise haben die USA angekündigt, rund 3.000 Soldaten zu Manövern ins Baltikum zu schicken. Sie sollen sich demnächst in Marsch setzen und an Übungen in Estland, Lettland und Litauen teilnehmen.

http://www.radiobremen.de/politik/nachrichten/kriegsmaterial-bremerhaven100.html

.

Gruß an die, die die Amis immer noch hochhalten

Smiley-kotzen

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Die USA müssen laut General Bob Scales, Militäranalyst des amerikanischen Senders Fox News, der Regierung in Kiew dabei helfen, möglichst „viele Russen“, die „sich in der Ukraine verschanzt“ hätten, umzubringen.

In einer TV-Sendung am 10. März fragte der Moderator Lou Dobbs, ob die geplante Stationierung von 3.000 amerikanischen Soldaten in Ost-Europa Auswirkungen auf die Ukraine-Krise haben könnte. Scales antwortete: „Ich denke, das wird keine Wirkung haben. In der Ukraine ist schon alles entschieden. Der einzige Weg für die USA, Einfluss auf die Region auszuüben und einen Umbruch herbeizuführen, wäre es, zu beginnen, die Russen zu töten.“ Laut Scales müssten in der Ukraine „so viele Russen getötet werden, dass selbst die Putin-Medien nicht verbergen könnten, dass diese in Leichensäcken heimkehren.“ Laut Scales haben sich „12.000 russische Soldaten in der Ukraine verschanzt.“

In der Ost-Ukraine ist im April 2014 ein Bürgerkrieg ausgebrochen. Nach dem Sturz von Präsident Viktor Janukowitsch im Februar 2014 setzt die neue ukrainische Regierung Truppen gegen die östlichen Kohlebergbau-Gebiete Donezk und Lugansk ein, weil diese den nationalistisch geprägten Machtwechsel nicht anerkannt und unabhängige „Volksrepubliken“ ausgerufen hatten. Bei den Gefechten zwischen Militär und Milizen sind laut den jüngsten UN-Angaben mehr als 6000 Zivilisten ums Leben gekommen.Seit Beginn der ukrainischen Militäroperation berichten Kiewer aber auch US-Politiker regelmäßig über einen russischen „Einmarsch“ und Waffenlieferungen in die Ukraine. Trotz fehlender Beweise werden diese Berichte gerne von westlichen Medien aufgegriffen. Russland weist jede Verwicklung in den Ukraine-Konflikt zurück. Ende Januar gestand auch der ukrainische Generalstabschef offiziell ein, dass keine russischen Truppen am Konflikt im Donezbecken beteiligt seien.

Seit dem 15. Februar gilt im Kampfgebiet Waffenruhe. Sie ist Teil eines Friedensplans, der am 12. Februar in Minsk unter Vermittlung der deutschen Kanzlerin Angela Merkel, des französischen Präsidenten François Hollande und des russischen Staatchefs Wladimir Putin ausgehandelt worden ist.

.
….danke an Biene.
.
Gruß an die Befreiten
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Amerikanische Forscher stellten jetzt fest, dass die alljährlich stark beworbenen und an Millionen Menschen verabreichten Grippe-Impfstoffe kaum vor Grippe schützen können. Verlassen Sie sich infolgedessen nicht auf die Grippeimpfung. Schützen Sie sich selbst vor der Grippe und achten Sie auf einen gesunden Lebensstil. Wir stellen Ihnen ganzheitliche Massnahmen vor, die Ihr Immunsystem stärken und Sie vor Grippe schützen können.

grippeimpfung-ia

Grippeimpfung hält nicht, was sie verspricht

Es ist mal wieder soweit. Die Grippesaison steht vor der Tür und überall ertönt die Aufforderung, sich umgehend gegen Grippe impfen zu lassen – besonders dann, wann man zu einer der so genannten Risikogruppen gehört, da hier die Gefahr von Komplikationen infolge einer Grippeinfektion besonders hoch sei.

Die Risikogruppen umfassen Senioren, Kinder, chronisch Kranke, medizinisches Personal und Leute mit Publikumsverkehr. Was aber, wenn die Grippeimpfung gar nicht das hält, was sich viele Gesundheitsexperten von ihr versprechen?

Grippeimpfung schützt nicht einmal Risikogruppen

Eine aktuelle Studie der University of Minnesota (UM) deutet nun nämlich darauf hin, dass die Grippeimpfung für die genannten Risikogruppen gar keinen Nutzen mit sich bringt. Das Forscherteam fand heraus, dass gerade die beiden grössten Risikogruppen (Ältere und Kinder) nicht annähernd so von der Grippeimpfung profitierten, wie es immer heisst.

Kein Hinweis für Wirkung der Grippeimpfung?

Michael Osterholm vom UM Zentrum für die Erforschung von Infektionskrankheiten analysierte mehr als 12.000 Studien, Dokumente und Notizen, deren Ursprung teilweise bis weit in die 1930er Jahre zurückreichte und fand dabei heraus, dass es so gut wie keinen soliden Hinweis darauf gäbe, dass die Grippeimpfung den meisten Menschen einen wirklichen Schutz vor einer Erkrankung liefere.

Es stellte sich sogar heraus, dass gerade für jene, die das höchste Risiko für ernsthafte Grippefolgen aufweisen (ältere Menschen), zugleich die geringste Wahrscheinlichkeit gilt, aus der Impfung irgendeinen Nutzen zu ziehen. Nicht zuletzt liege das daran, dass sich Grippeerreger permanent verändern und auf diese Weise immer noch gefährlicher (virulenter) werden.

Grippe-Impfung ist eine Täuschung

“Wir fanden heraus, dass die derzeit verwendeten Grippeimpfstoffe im Vergleich zu anderen routinemässig eingesetzten Impfstoffen einen beträchtlich geringeren Schutz bieten”, erläuterte Osterholm seine Erkenntnisse. “Zwar sind wir der Meinung, dass der derzeitige Impfstoff – zumindest so lange, bis uns effektivere Mittel zur Verfügung stehen – eine gewisse Rolle bei der Reduzierung der Sterberaten infolge einer Grippeerkrankung spielen könnte.

Der augenblickliche Stand der Impfstoffforschung kann jedoch nicht länger akzeptiert werden.” Osterholm meinte, die aktuelle Grippeimpfung täusche einen Schutz vor und verhindere, dass tatsächlich wirksame Impfstoffe oder Grippeschutzmassnahmen entwickelt werden könnten.

Schutz durch Grippe-Impfung nicht der Rede wert

Laut der Studie, die im Fachmagazin The Lancet veröffentlicht wurde (2011), können bestenfalls nur 1,5 von 100 Erwachsenen, die eine Impfung gegen die Grippe erhalten, es tatsächlich vermeiden, an der Grippe zu erkranken. Da auch nur 2,7 von 100 Erwachsenen – unabhängig davon, ob sie eine Impfung erhielten oder nicht – überhaupt die Grippe bekommen, ist der Nutzen einer Impfung statistisch gesehen eher zu vernachlässigen, glaubt man dieser speziellen Studie.

Grippeimpfung alles andere als nützlich

Osterholm ist der Ansicht, dass eine Grippeimpfung idealerweise eine Effektivität innerhalb aller Altersgruppen von 85 bis 95 Prozent aufweisen sollte, bevor man den Impfstoff überhaupt effektiv und nützlich nennen dürfe. Das bedeutet gleichzeitig, dass jene Impfungen, die alljährlich mehreren Millionen Menschen verabreicht werden, nichts anderes sind als medizinische Fragwürdigkeiten.

Dennoch werden Grippeimpfungen immer noch als “der beste erhältliche Schutz” gegen die Grippe beworben, was man als stark übertriebene und völlig realitätsferne Werbemassnahme bezeichnen darf. Der beste erhältliche Grippeschutz ist hingegen ein ganz anderer.

Der beste Grippe-Schutz

Wenn Sie sich tatsächlich vor der Grippe (und auch vor anderen Krankheiten) schützen möchten, dann setzen Sie die folgenden natürlichen und ganzheitlichen Grippeschutzmassnahmen um:

  • Tanken Sie wann immer möglich Sonnenlicht. Lassen Sie Ihren Vitamin-D-Spiegel überprüfen und nehmen Sie bei Bedarf ein Vitamin-D-haltiges Präparat ein. Vitamin D ist auch in Avocados, Pilzen, Bio-Eiern, fettem Fisch und Butter von Weidetieren enthalten.
  • Bewegen Sie sich viel an der frischen Luft!
  • Steigern Sie die Leistungsfähigkeit Ihres Immunsystems, indem Sie Ihre Darmflora sanieren. Im Darm befinden sich 80 Prozent Ihres Immunsystems. Dieses kann Sie nur dann optimal schützen, wenn Ihre Darmflora intakt und Ihre Darmschleimhaut gesund sind. Eine Darmsanierung kann in jeden Alltag integriert werden und sollte jetzt vor der Grippe- und Erkältungszeit in Angriff genommen werden.
  • Eine chronische Übersäuerung des Organismus kann die Infektanfälligkeit steigern und das Immunsystem schwächen. Denken Sie daher rechtzeitig vor der Grippe-Saison an eine Entsäuerung und gestalten Sie Ihren Speiseplan basenüberschüssig.
  • Versorgen Sie sich mit Vitalstoffen und Antioxidantien:
    • Erhöhen Sie dazu den Gemüseanteil Ihrer Mahlzeiten und schränken Sie den Kohlenhydratanteil ein.
    • Trinken Sie einmal am Tag einen grünen Smoothie!
    • Essen Sie Früchte, Trockenfrüchte und Nüsse oder gelegentlich einen kleinen Löffel Bio-Honig statt Süssigkeiten. Wenden Sie bei den ersten Erkältungsanzeichen Manuka-Honig an.
    • Wählen Sie hochwertige und antioxidantienreiche Nahrungsergänzungsmittel wie z. B. Astaxanthin oder OPC.
  • Achten Sie auf eine ausgewogene Fettsäureversorgung. Falls Ihre Ernährung zu wenige Omega-3-Fettsäuren enthält, nehmen Sie Leinöl, Krillöl, Hanföl oder ein spezielles omega-3-reiches DHA-Öl.
  • Achten Sie auf ausreichend Schlaf. Gehen Sie früh zu Bett und stehen Sie immer zur selben Zeit auf, um in einen gesunden Bio-Rhythmus zu finden.
  • Beobachten Sie sich genau nach dem Genuss von Milchprodukten. Wenn Sie zu einer Verschleimung der Atemwege neigen oder generell anfällig für Erkältungen sind, meiden Sie Milchprodukte für zwei bis drei Monate und beobachten Sie Ihr Befinden. Meist nimmt die Infektanfälligkeit ab. Um Ihre Calciumversorgung zu sichern, können Sie täglich Mandelmilch und Sesammilch trinken. Auch Ihr grüner Smoothie sowie Gemüse wie grüne Blattgemüse, Lauch- und Kohlgemüse versorgen Sie mit hochwertigem Calcium.
  • Trinken Sie ausreichend Wasser!
  • Reduzieren Sie Genussgifte wie Alkohol, Zigaretten und koffeinhaltige Getränke.
Quellen:

Gruß an die Informierten
TA KI
.
.
Gruß an die Wißbegierigen
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Die Katholischen Kindergärten haben jetzt die Order von der Caritas bekommen, das Flüchtlingskinder bevorzugt aufzunehmen sind.

unnamed

Eine Sauerei ist das!
Den Deutschen wird es genommen um es den Ausländern in den Arsch zu stecken.

https://dwdpress.wordpress.com/2015/03/11/deutsche-kinder-werden-im-eigenen-land-diskriminiert-und-benachteiligt/

.

…..danke an HWA.

.

Gruß an die Kinder

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Fehlende geltende Rechtgrundlagen lassen das System BRD immer schneller in sich kollabieren. Den beharrlichen Systemverfechtern aus Legislative, Judikative, Exekutive, Verwaltung und Systemgläubigen bleibt als Handlungsgrundlage nur noch Willkür, die sich aus nichtigen Arbeitsverträgen und Handeln aus niederen Beweggründen „des Geldes wegen“ nährt.

Dazu das Zitat eines Polizisten: „Ich mache das nur, weil ich mein Geld damit verdiene.“ Dazu die berechtigte Kernfrage: „Wie tief muss man noch sinken und wodurch unterscheidet man sich dann noch vom sogenannten organisierten Verbrechen?“

In Anbetracht eines Urteils des Bundesverfassungsgerichts vom 17.12.1953 heißt es im Leitsatz 2: “Alle Beamtenverhältnisse sind am 8. Mai 1945 erloschen.” Verständlich, warum alle mit (teilweise selbstgemachten) Dienstausweis herumlaufen und keine Beamten sind, also eine reine Wunschvorstellung folgend, lediglich die Berufsbezeichnung vor sich her tragend. Getäuschte. Das Ego es freut.

Nur ein Staat vergibt Ämter, daraus ergeben sich bestallte Beamte mit hoheitlichen Aufgaben mit Amtsausweisen – ausgestattet mit Verantwortung. Dienstausweise sind für Bedienstete; dienend, also weisungsgebunden und unverantwortlich. Alles andere sind lediglich Berufsbezeichnungen.

Was wir einst BRD nannten, war nie ein Staat, lediglich ein Verwaltungskonstrukt der Alliierten. Was man nach SHAEF-Gesetz als Deutschland bezeichnet ist das, was man Deutsches Reich nennt. Dies ist (noch) besetztes Gebiet.

Die Abwicklung beginnt schleichend
1990 wurde durch die Streichung des Inhaltes des Artikel 23 des „Grundgesetzes für die Bundesrepublik von Deutschland“ (schelmisch grinsend die englische Übersetzung des Personalausweises nehmend) die BRD selbst de jure aufgelöst.

Alsbald hätte eine Verfassung vom Volk beschlossen werden müssen, was jedoch verpennt/verschwiegen wurde. Die medial gepriesene „Wiedervereinigung“ hat völkerrechtlich nie stattgefunden, weil BRD und DDR zum Zeitpunkt der „Vereinigung“ nicht mehr existierten – eine Inszenierung.

Angebote der Alliierten über Friedensverträge gab es wohl auch genug, wurde aber stets abgelehnt. Nun ja, kommt Zeit, kommt Vertrag.

So wird gemunkelt, dass der damalige Kanzler Kohl alle Bürgermeister mit Gemeinden über 40.000 Einwohner angeschrieben haben soll, still und heimlich einfach so weiterzumachen wie bisher, als ob nie etwas geschehen wäre.

Eine alte GmbH diente derweil dazu, nach 1990 die BRD Finanzagentur GmbH zu gründen. Dies mit 50.000 DM Stammkapital und der Wertschöpfungsfähigkeit von heute ca. 82. Mio. Bürgern, als „Wertpapiere“ gehandelt auf der einen Seite der Bilanz. Auf der anderen Seite, die Schulden von mehreren Billionen Euro, wie wir sie kennen – die moderne Form der Sklaverei.

All dies auf einem alten Geschäftsmodell basierend, dies wiederum auf einem konditionierten Grundprinzip unserer Gesellschaft – dem ungeschriebenen Gesellschaftsvertrag:

„Der Mensch macht sich durch Verschiebung der Verantwortung selbst zum Sklaven und schafft sich so seine Herren, die ihm sagen, was er zu tun hat.“

Und mehr kann man den weltweiten Geschäftsmodellen in ihren Grundprinzipien auch nicht abgewinnen.

Die Bundesbereinigungsgesetze
Zum 25.04.2006 erschien auf der Bildfläche das erste Gesetz über die Bereinigung von Bundesrecht (1.BMJBBG). Ein Fausthieb für die BRD-Akteure, wurden den „Profitcentern der Justiz“ jegliche Rechtgrundlagen weggeschossen, betreffend das Gerichtsverfassungsgesetz, Zivilprozessordnung sowie die Strafprozessordnung, ebenso das Gesetz zur Prüfung von Rechtsanwaltszulassungen, Notarbestellungen und Berufungen ehrenamtlicher Richter usw.

All dies bedeutet: Gerichtsverhandlungen, Verurteilungen, Beschlüsse sind nicht legitim, ebenso wenig die Akteure. Hinweisend, dass Dokumente aus sämtlichen Institutionen nie rechtswirksam unterschrieben sind. Es eine Staatshaftung mangels Staat nicht gibt – die Akteure in der privaten Haftung.

30.11.2007 folgte alsbald das 2. BMJBBG, welches weitere „Leckerleins“ parat hielt: wie die Aufhebung des Gesetzes über die Eingliederung des Saarlandes, die berühmte „Aufhebung der Aufhebung des Besatzungsrechtes“ und das geliebte Ordnungswidrigkeitengesetz (OWiG), welches lediglich auf Schiffen und Flugzeugen gilt, verbunden mit der Frage: „Haben Sie schon einmal in der Business Class im Haltverbot geparkt?“

Zum 08.12.2010 folgte dann das BRBG, welches den Status „deutsch“ per se auflöste und die Inhaber des Personalausweises seit dem daran erinnert, ihre Persos abzugeben, nach dem hiesigen Personalausweisgesetz mit seinen §§ 5, 27, 28, 29. Denn „Name“ ist eine Bezeichnung für eine Sache und „deutsch“ findet man nicht auf der Landkarte als Staat. Es handelt sich also um falsche Angaben.

Was jedoch noch viel spannender ist, dass die Straffreiheitsgesetze von 1968 und 1970 mit dem BRBG in 2010 aufgehoben wurden, was für Parteien und ihre Mitglieder nun bedeutet, dass sie über Nacht durch ihr verantwortungsloses Handeln zu kriminellen Vereinigungen abgestempelt wurden.

Apropos Parteien. Diese waren nie durch eigene Gesetzmäßigkeiten im § 37 Parteiengesetz in Verbindung mit dem §54 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) nicht geschäfts- und prozessfähig, also verantwortungslos aufgestellt und dies haben sie fleißig in die gewählte Regierung mit hineingetragen. Wer nicht geschäftsfähig ist, kann sich auf Antrag nach § 1896 BGB unter Betreuung stellen lassen.

Bevor ich es vergesse: das Bundesverfassungsgericht (Welche Verfassung war dies nochmals?) hat am 25.07.2012 ein wunderbares Urteil gefällt: Das bestehende Wahlgesetz ist ungültig und damit keiner mehr daran herumwursteln kann, wurden auch alle seit 1956 stattgefundenen Wahlen wegen ungültiger Wahlgesetze ebenfalls für nichtig erklärt.

Mit einem fetten Grinsen beschreibend, bedeutet dies: Es hat nie eine legitimierte Regierung gegeben und da alles in einem Rechtszusammenhang steht, gab es nie legitimierte Pöstchen, Arbeitsverträge oder sonstiges.

Seit dem 25.07.2012 Tag sind alle Parlament-Arier, Vorturner, schwarz bekittelten Spitzbuben, Werksschützer und Zetteldreher mandat- und arbeitslos.

Dass das System sich gerade abwickelt, erkennt man an den willkürlichen Steuererhebungen und Eintreibungen, gelegentlich unterstützt durch die Beschäftigten der Marke „POLIZEI“. Plünderungsaktionen durch selbsternannte Vollstreckungsbeamte der Finanzämter, ebenfalls ohne wirksame Rechtsgrundlagen und lediglich ausgestattet mit Dienstausweisen.

Die seit 01.08.2012 rein privat handelnden, also auf sich gestellten Gerichtsvollziehern (GV) ohne Rechtsgrundlagen, sind sogar offiziell keine Beamten mehr, siehe Synopse der Gerichtsvollzieherordnung §1 (seit 01.08.2012). In den Gerichten selbst kommen immer noch Nazi-Gesetze, wie bspw. die Justizbeitreibungsordnung zur Anwendung. Es sind keine staatlichen sonder private Handelsgerichte – sich permanent in der Rechtstäuschung bewegend.

Die Akteure sichtlich die Realität leugnend.

Die Illegalität erhobener Steuern wegen fehlender Rechtsgrundlagen sei hier nur am Rande leicht hüstelnd erwähnt, auf den § 415 der Abgabenordnung erinnernd. Wo war nochmals der räumliche Geltungsbereich der Abgabenordnung definiert? Durch welchen Artikel des EGAO wurde die vorhergehende Reichsabgabenordnung aufgehoben? Ach so. Das war Artikel 96 EGAO, der in der Release gar nicht mehr erschienen ist. Welche AO gilt somit?

Das Einkommensteuergesetz ist vom 16.10.1934 und ebenfalls ein Gesetz der Nationalsozialisten. Man könnte das noch mährend weiter ausführen.

Dass die verfallende BRD das dritte Reich weiterführt, beweist ein kurzes, knuffiges Youtube-Video der ZDF-Nachrichten vom 03.02.2012.

Summa summarum kann man sagen: Die BRD ist abgewickelt, ihr fehlt der räumliche „Existenzbereich“, jegliche legale Rechts- und Handlungsgrundlagen. Fortpflanzen kann sie sich auch nicht mehr, man darf nicht mehr wählen.

Abschließend kann man ihr jedoch eines nachsagen: Nie durfte man in so kurzer Zeit soviel lernen und erfahren.

Herzlichen Dank, liebe BRD. Möge sie in Frieden ruhen. Sie hat uns zwar geärgert, dennoch hatte sie auch ihre guten Seiten; uns erinnernd an das Wesentliche im Leben: Veränderung erfordert Anpassung und dies geschieht durch Lernen. Darum ging es die ganze Zeit.

Willkommen in der Neue Zeit.

Liebe Grüße aus Fulda in die Neue Welt
Alexander George aus der Familie Berg

P.S. Es macht Sinn, mit Zeitungen lesen, Radio hören und Glotze gucken aufzuhören und auszulassen. Die Medien sind systemzensiert und dazu da, Ihre Birne weich zu kochen. (Dabei unterstützen kräftig Fluorid aus Zahnpasten und Jod aus „Speisesalzen“).

http://blog.berg-kommunikation.de/?p=5630

.

….danke an Conny.

.

Gruß an die neue Zeit

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Genetisch veränderte Äpfel im Umlauf

Äpfel werden gespritzt

von ,

Mit dem geplanten Freihandelsabkommen TTIP sind unsere hart erkämpften Umwelt- und Verbrauchergesetze in Gefahr. Uns erwarten Chlorhühnchen, Gen-Mais und Gen-Äpfel. Müssen wir uns fürchten?

Codecheck berichtete bereits im Januar über das geplante Freihandelsabkommen TTIP zwischen den USA & EU. Nachzulesen hier. Mit Schrecken müssen wir in der „taz“ lesen: „Das US-Agrarministerium hat angekündigt, zwei gentechnisch veränderte Apfelsorten für den kommerziellen Anbau zuzulassen.“ Im Detail geht es um den perfekten Apfel: Glänzend, rund und appetitlich aussehen soll er. Makellos, süß und zart im Geschmack muss er sein. Schneidet man dieses Naturwunder heute auf, oxidiert das Fruchtfleisch innert kurzer Zeit und wird braun. Dem wirkt der „Arctic“ Gen-Apfel entgegen: Ihre Äpfel verfärben sich nicht mehr braun. Was sind die Vor-& Nachteile eines solchen Apfels, einer solchen Gattung „Lebensmittel,“ für uns Konsumenten?

Was bedeutet „genmanipuliert?“

Gemäß der Website newportnaturalhealth.com sind Gen-Lebensmittel seit 20 Jahren (1996) im Umlauf. Definiert wird der Term „genmanipuliert“ als Prozess, der ein Bakterium oder einen Virus dort in einen Organismus einpflanzt, wo er eigentlich nicht hingehört, respektive in der freien Natur nicht gefunden wird. Besonders in Pflanzen handelt es sich um Gene, die eine Pflanze resistenter gegen sehr giftige Pestizide (Der Term „Pestizide“ inkludiert Herbizide, Insektizide, Fungizide) machen sollen. Sinn und Zweck dieses Prozesses ist, den genetischen Code in Pflanzen und Tieren so zu verändern, dass sie produktiver oder resistenter gegen Chemikalien oder Pestizide werden.

Ein populäres Beispiel eines solchen Eingriffs sind Sojabohnen. Eine genmanipulierte Züchtung kann beispielsweise die Anwendung von Herbiziden überstehen, die eine Bio-Sojabohne niemals überleben würde.

Gelber Apfel

Wo liegt das Problem mit genmanipulierten Lebensmitteln?

Die ganze Thematik der Genmanipulation ist sehr komplex. Die folgende Aufzählung illustriert einige Pro’s und Kontra’s der Genmanipulation.

Pros’

Genmanipulation bietet vor allem Vorteile für Produzenten / Landwirte. Sie:

  • müssen weniger Geld investieren, produzieren aber mehr Lebensmittel
  • brauchen weniger Pestizide
  • schützen die Böden, weil weniger Umpflügung stattfindet

Kontra’s

  • Gen-Pflanzen sind neu und wir wissen nicht, wie der menschliche Körper mit ihnen umgeht. Pestizide stehen in direktem Zusammenhang mit Krebs, neurologischen Erkrankungen (zum Beispiel Parkinson) und weiteren Krankheiten.
  • Es werden „Super-Unkräuter“ geschaffen, die wiederum eine Resistenz gegen Glyphosate entwickelt haben. Dieses Herbizid wird in der Gentechnik häufig verwendet.
  • Die Züchtung von Pflanzen, die ihre eigenen Insektizide produzieren (ein bakterielles Toxin namens (BT) Bacillus thuringensis), hat dazu geführt, dass es inzwischen BT-resistente Käfer gibt.
  • Die Menschheit konsumiert BT unweigerlich mit, da dieses Insektizid ein Teil von Gen-Pflanzen ist. Die Auswirkungen sind nicht abschätzbar.
  • Äußerst enttäuschende Ernteerträge, die häufig vorkommen.
  • Es sind Fälle bekannt, bei denen Bauern dort genetische Kulturen vorfanden, wo sie sie gar nicht gepflanzt haben.

Im Labor

Gen-geneigte Wissenschaftler argumentieren häufig, dass Pflanzen ja bereits ein gewisses Maß an schädlingsbekämpfenden Mitteln in sich tragen. So sei es ebenfalls unbedenklich, die modifizierten Pflanzen zu verzehren. Dr. Leigh Erin Connealy spricht dagegen, weil sie wiederum argumentiert, dass wir die unmanipulierten Pflanzen seit Jahrhunderten essen und unsere Körper die pflanzeneigenen Substanzen erkennen und problemlos damit umgehen können.

Sind genmanipulierte Lebensmittel sicher?

Wie man es auch dreht und wendet, niemand kann diese Frage wirklich beantworten. Firmen, die Patente von genmanipulierten Saatgut besitzen, versichern regelmäßig, dass der Konsum unbedenklich ist. Einer aktuellen Umfrage vom Pew Research Center zufolge denken auch 88 Prozent der Wissenschaftler, dass der Konsum von gen-veränderten Lebensmitteln ungefährlich ist. Im Vergleich dazu stimmen nur 37 Prozent der allgemeinen Bevölkerung mit dieser Aussage überein. Bis anhin haben noch keine Langzeitstudien stattgefunden, die beweisen, ob genmanipuliertes Essen nun gefährlich ist oder nicht. Dennoch gibt es viele erschreckende Hinweise darauf, dass uns diese Lebensmittel schaden. An Laborratten wurden Versuche durchgeführt, die schreckliche Geschwüre und Tumore mit sich brachten.

Die Gen-Apfelsorten im Detail

Um zurück auf die neuen Gen-Apfelsorten zu kommen: Die kanadische Herstellerfirma Okanagan Specialty Fruits argumentiert beispielsweise, dass ihre Arctic-Äpfel auch von Kindern (über längere Zeit) ganz aufgegessen werden, und so insgesamt weniger Abfall entsteht. Das soll den Konsumenten Geld sparen und die Gesundheit der Familie fördern.

Zudem müssen Apfel-Verkäufer weniger Obst wegschmeißen, weil es lange frisch ausshieht und weniger gedrückt wird. Auch die Anbieter von abgepacktem Obstsalat würden profitieren: Sie können darauf verzichten, das Obst chemisch zu behandeln. Welche Auswirkungen der Verzehr des Obstes auf andere Organismen haben kann, findet man nirgends heraus. Dass die Herstellerfirma angibt, dass die Apfelsorten ein niedriges Auskreuzungsrisiko haben, kann auch nicht bestätigt werden. Bis 2016 dürfen übrigens 70’000 Bäume gepflanzt werden.

Quellen:

http://www.newportnaturalhealth.com/2013/07/gmos-the-pros-cons-of-genetically-modified-food/

http://www.taz.de/!154848/

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/02/16/usa-erster-gentechnisch-veraenderter-apfel-zugelassen/

http://netzfrauen.org/2015/02/21/genmanipulierte-aepfel-aus-frankensteins-kueche-genehmigt-usda-approves-gmo-arctic-apples-despite-opposition/

Quelle: Taz

http://www.codecheck.info/news/Verkauf-von-genmanipulierten-Aepfeln-genehmigt-71162

.

….danke an Conny.

.

Gruß an die „sauberen“ Bauern

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Jetzt ist die Katze aus dem Sack. Deutschlands Landwirtschaftsminister Christian Schmidt mangelt es nicht nur an Rückgrat, wenn sein amerikanischer Amtskollege Druck macht, den Anbau genmanipulierter Nutzpflanzen zu erlauben. Er ist ganz einfach böse.

Im Englischen hat das Wort »bad« viele Bedeutungen. Es kann »schlecht« bedeuten, »korrumpiert«, »böse« oder »schädlich«. Ob Schmidt von Monsanto genauso korrumpiert wurde wie Regierungsvertreter in Ländern wie Indonesien oder Indien, ist noch nicht klar. Ob er einfach ein schlechter Mensch mit moralischen Schwächen ist, der sich bewusst für GVO [gentechnisch veränderte Organismen] einsetzt, obwohl die überwältigende Mehrheit der Wähler GVO auf deutschen Äckern ablehnt, scheint jetzt etwas klarer zu werden.

Ob er von boshaften Motiven angetrieben wird, ist schwer zu beweisen. Klar ist hingegen, dass seine vorgeschlagene GVO-Politik, die jetzt in der Diskussion ist, der Gesundheit und Sicherheit der Menschen in Deutschland und weltweit schadet. Christian Schmidt ist ein schlechter Mensch.

Schmidts neuer hinterhältiger Plan

Der Grund für das harte Urteil über Minister Schmidt ist seine jüngste Initiative: die Vorlage für ein Gesetz, wonach die Entscheidung über Verbot oder Zulassung des Anbaus von gentechnisch veränderten Nutzpflanzen in Deutschland nicht auf nationaler Ebene getroffen würde – was die EU vor Kurzem beschlossen hat. Auf nationaler Ebene tut Schmidt so, als sei er für ein deutsches GVO-Verbot.

Aber was er jetzt vorschlägt, lässt Monsanto, Dow, DuPont und andere GVO-Verschmutzer mit Sicherheit vor lauter Vorfreude jubeln. Er will, dass die einzelnen Bundesländer Bestimmungen für oder gegen GVO erlassen, und nicht wie vom Europaparlament beschlossen die Bundesregierung in Berlin.

Es heißt, die Büchse der Pandora zu öffnen, wenn 16 Länder mit unterschiedlicher Bürokratie, Koalitionsregierung und Orientierung entscheiden.

Besonders Sachsen-Anhalt und Sachsen ließen sich vermutlich von den großen GVO-Agrobusiness-Konzernen dazu überreden, ihr Land durch GVO-Saatgut kontaminieren zu lassen. Die GVO-Lobby wird andere Bundesländer, die GVO ablehnen, mit Freuden vor Gericht zerren und zu teuren Prozessen zwingen.

GVO auf dem absteigenden Ast

Herr Schmidt muss einige mächtige Unterstützer haben, die ihn darin bestärken, sich gegen den Wind zu stellen in dem Versuch, die GVO-Kontaminierung deutscher Äcker durchzusetzen.

Seit einigen Monaten gewinnt eine weltweite Bewegung für ein GVO-Verbot an Boden, sogar im ersten GVO-Labor, den USA. Im Mai 2014 stimmte das französische Parlament für ein Verbot des Anbaus von Genmais in Frankreich.

Der einzige Genmais, der momentan in einem EU-Land zugelassen ist, ist Genmais von Monsanto.

In den USA, wo Präsident George Bush 1992 im Verein mit Monsanto den uneingeschränkten Anbau von GVO freimachte, merken Farmer inzwischen, dass sich die Versprechungen über GVO in einen Albtraum von »Superunkräutern« verwandeln, denen Monsantos Unkrautkiller Roundup nichts anhaben kann und die viel mehr chemische Herbizide brauchen als konventionelle Pflanzen.

Der versprochene Ertragszuwachs hat sich als Märchen herausgestellt, viele Farmer verzeichnen mit GVO geringere Erträge. Außerdem schicken Importländer wie China ganze Schiffsladungen von unerlaubtem Genweizen zurück und die russische Regierung steht kurz davor, in Russland ein GVO-Verbot zu verhängen.

In einem 2013 verfassten Offenen Brief an alle Regierungen rufen 800 prominente Wissenschaftler aus aller Welt dazu auf, »das Ausbringen von GVO-Nutzpflanzen und Produkten, sowohl kommerziell als auch in offenem Feldversuch, für mindestens fünf Jahre auszusetzen«.

Außerdem verlangen sie, Patente auf Organismen, Zelllinien und lebendige Dinge zurückzunehmen und zu verbieten. Solche Patente »bedrohen die Nahrungsmittelsicherheit, sanktionieren die Biopiraterie, beeinträchtigen die Gesundheitsvorsorge, behindern die medizinische und wissenschaftliche Forschung und sind gegen das Wohl der Tiere«.

Landwirtschaftsminister Christian Schmidt weiß, dass ihm von den Wählern gewaltiger Widerstand gegen den GVO-Anbau in Deutschland entgegenschlägt. Was motiviert ihn, so böse zu sein?

http://de.sott.net/article/16501-Hinterhaltiger-Plan-Landwirtschaftsminister-Schmidt-Vornerum-gegen-Genmanipulation-hintenrum-Gesetzesvorlage-fur-Monsanto-und-Co-in-Deutschland

.

….danke an Biene.

.

Gruß an die Hinterhältigen, wir bekommen euch

Der Honigmann

.

Read Full Post »


 

Familien_Kinder_Nebel_Park_Herbst
Jimmy Savile, die pakistanischen Täter von Oxfordshire – und die Behörden schauen weg. Die Engländer sind erschüttert über ihre offensichtliche Eigenart, Toleranz mit Indifferenz zu verwechseln. Immer neue Enthüllungen über sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen erschüttern Großbritannien. Soeben wurde bekannt, dass in der Grafschaft Oxfordshire in den vergangenen 16 Jahren über 400 Mädchen bandenmäßig missbraucht worden sind. Die Täter hatten sich an psychisch labile Mädchen herangemacht und vermeintlich um ihre Freundschaft geworben – was allerdings in Vergewaltigung, Drogenverabreichung und Menschenhandel mündete.

Ministerpräsident David Cameron hat schockiert gefordert, das Nicht-Anzeigen derartiger Verbrechen selbst unter Strafe zu stellen. Sein Wahlkreis liegt in Oxfordshire. Seine Forderung ist insofern plausibel, als immer wieder die zuständigen Behördenmitarbeiter weggesehen haben, sodass die Hinweise der Opfer ins Leere liefen. Ein Opfer berichtete: »Man schickte mich einfach weg, bezeichnete mich als ›unartig‹ und ›ein Ärgernis‹.«

Besonders brisant ist, dass als Täter immer wieder Männer mit pakistanischem Migrationshintergrund ermittelt worden sind, deren Taten inzwischen, wie es heißt, »industrielle Dimensionen« angenommen hätten. Und die Behördenmitarbeiter, die gestanden haben, untätig geblieben zu sein, geben an, sie hätten aus Furcht vor den Reaktionen auf Hinweise auf die Herkunft der Verdächtigen lieber den Mund gehalten.

Bereits die Enthüllungen über den verstorbenen Unterhaltungskünstler Jimmy Savile, der über Jahre hinweg Kinder sexuell missbrauchen konnte, ohne behelligt zu werden, war für die Briten – und speziell die Engländer – ein Schock. Wie konnte das passieren? Fragte man sich damals wie heute. Angesichts der »nationalen Schande« durch den massenhaften sexuellen Missbrauch steht offensichtlich jetzt die berühmte britische Toleranz auf dem Prüfstand, die Indifferenz als Kehrseite haben könnte.

http://www.freiewelt.net/nachricht/immer-neue-missbrauchsfaelle-in-england-10055678/

.

….danke an HH.

.

Gruß an die Enthüller

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Kurzfassung: Ein böser Geist  stellt heute orwellisch alles auf den Kopf: Gut ist böse, Lüge ist Wahrheit usw.
Dieser Geist hat alte Namen: Satan/Luzifer wie seine zutiefst religiösen Illuminaten/Freimaureranbeter ihn nennen.
Satan war immer der Herrscher dieser Welt auf Lizenz – und wird es bis zum bitteren Weltende durch den vorbereiteten Endkrieg zwecks der Beschleunigung des Kommens des satanischen NWO-Messias sein.

Aber warum hat die Luzifer-Religion, die NWO, in unserer atheistischer Zeit eine solche Macht bekommen, dass sie heute die ganze Welt – einschl. der Seelen der meisten Menschen – total beherrscht?

Der Grund heisst Jakob Frank (1726-1791). Frank war nicht nur Jude – er hatte die Lehre des “göttlichen” jüdischen Konvertiten zum Islam, Shabbatai Zvi, angenommen – lehrte er, Frank,  sei der wiedergeborene Gott, Zvi. Durch die “Heilige Sünde” meinte Frank, dem Universum seiner Energie entleeren zu können, so dass das Universum einbrechen würde. Das würde dann das Kommen des jüdischen Messias erzwingen, um diese Heiligen Sünder zu retten. Je mehr sie sündigen, um so schneller werde der ben David kommen! Und genau das meinen die heutigen Frankisten.

Das ist die Lehre Satans – und das Gegenteil der Lehre Jesu Christi sowie der jüdischen Torah-Lehre. Frankisten wurden vom Judaismus ausgeschlossen, der aber unter dem ebenso schlimmen Talmud verdirbt. Diese Lehren verzögeren somit das Kommen ben Davids – und müsse daher ausgerottet werden (Holocaust). Der Sabbatäismus/Frankismus ist mit der Bekehrung des göttlichen Juden, Shabbatai Zvi, per Definition auch islamisch (Daher die Vorliebe der Illuminaten -Ableger dieser Lehre – für die Zerstörung christlicher Kultur durch muslimischer Massen-Einwanderung). Lt. dem jüdischen Rabbi Antelmann sei Mayer Amschel Rothschild der Finanzier von Jakob Frank gewesen und lt. dem Ex-Juden, Henry Makow, sei Rothschild frankistisch. Beide lebten in der jüdischen Gemeinde in Frankfurt/Main.

Über das Wesen und die Untaten des Bündnisses nicht-jüdischer Illuminaten/jüdischer Sabbatäer-Frankisten habe ich oft geschrieben. Nun schreibt der Ex-Jude, Gilead Atzmon: “In diesen Augenblicken schreiben reiche Juden die Protokolle in ihrer eigenen Handschrift um. Sie bestätigen mit ihren eigenen Signaturen das, womit Antisemiten sie in längst vergangenen Tagen verleumdeten: “Wir, die Ältesten von Zion, ziehen die Saiten des US-Kongresses, und die Kongressabgeordneten sind nichts anderes als Marionetten, die unseren Willen tun. Wenn sie unsere Worte nicht verstehen, werden sie unsere Drohungen verstehen. Wenn wir in der Vergangenheit die Show hinter den Kulissen lenkten, tun wir es jetzt offen, von der Mitte der Bühne. Und wenn Sie unsere Spenden vergessen, ist ihnen die Quelle ausgetrocknet.”
Der ehemalige Ministerpräsident, Ariel Scharon, erklärte unmissverständlich im Jahr 2001: “Wir, das jüdische Volk, steuern Amerika, und die Amerikaner wissen das.” Die jüdische Lobby (das mächtige AIPAC und die ADL) regieren den Kongress durch Bestechung.

Der Jude und vermutliche Rothschild-Sprössling, Adolf Hitler, hatte in seinem Führungsstab lt. dem deutschen Juden, Dietrich Bronder, 15 Juden, um das zionistische Ziel, mittels der Antisemiten die Juden nach Palästina zu verjagen – und ihre Anzahl im Sinne des Juden Frank zu dezimieren. Churchill, Roosevelt und Stalin waren auch sabbatäer-frankistische Juden, die Sabbatäer-Frankisten-Agenten der Rothschilds,  finanzierten den Nazismus, die Rockefeller-Rothschild-Agenten versorgten Hitler mit Lizenz des Standard Oil für die Herstellung von synthetischem Benzin und Gummi in Auschwitz – so die Bühne war für den 2. Weltkrieg gut ausstaffiert.

Auch den 3. Weltkrieg haben die Frankisten gut vorbereitet: Barack Obamas Mutter war wahrscheinlich frankistische Jüdin (daher ihre und Obamas Mohammedanismus) – und John Kerry ist auch frankistischer Jude. Beide tun ihr Schlimmstes, um Krieg mit Russland  zu provozieren. Dem Freimaurer Putin wird nachgesagt, als der Antichrist der Illuminaten gesalbt worden zu sein. Israel  dirigiert die frankistischen/Illuminaten-Truppen auf dem grossen Schachbrett  – und die NWO Brookings Institution hat den “Weg nach Persien” schon über Syrien festgelegt.

*

“Es kommt der Fürst dieser Welt, und hat nichts an mir (Johannes 14:30).

*

luciferian-grip- on earthEin böser Geist hat diese Welt im festen Griff.
Allerdings  handeln Geister immer durch Menschen – und wenn wir über das Schicksal der Welt  sprechen, sprechen wir von den  heutigen Pharisäern, das heißt NWO Illuminaten und ihre jesuitischen Meister. sowie von ihren Freimaurer-Handlangern.  Ihr Ziel ist in erster Linie, die Zerstörung des Christentums und der Nationalstaaten, um der Eine-Weltdiktatur der Agenda 21 den Weg zu ebnen. Was ist ihre Religion? Der Frankismus. Jedoch wer treibt diese Religion. Selbst nennen sie ihn Lucifer und hier.

I: Die bösen Geister der Welt von Heute sind die Frankisten und ihre Mitläufer

Frank1Henry Makow 4 March 2015, ein geborener Jude, der zum Christentum konvertierte, schreibt: Jakob Frank (1726-1791 – links) führte eine satanische Ketzerei gegen das orthodoxe Judentum. Frank behauptete, der Messias und die Reinkarnation eines anderen satanischen Betrügers, Sabbatai Zwi (1626-1676), zu sein. Ihr Ziel war es, die soziale Ordnung (Nation, Familie, Rasse, Religion, Eigentum) zu zerstören und die Torah-Moral auf den Kopf zu stellen.
Was verboten war, wurde erlaubt: Ehebruch, Inzest, Pädophilie. (Dies ist der okkulte Ursprung unserer “sexuellen Befreiung.”) Inspiriert von der Kabbala, praktizierten sie “Heiligkeit durch die Sünde.Gutes würde durch die Vernichtung der westlichen Zivilisation  und den Triumph des Bösen kommen.
Kommentar: Das ist auch Adam Weishaupts 6-Punkte-Illuminatenprogramm. Aber Pädophilie, Zerstörung der Goyim-Nationen und christlicher Religion sind auch der Hauptzweck des Talmuds  und hier – um der pharisäischen Weltherrschaft den Weg zu ebnen.
Sie hassten die Thora-Juden und planten ständig, sie zu vernichten.

Gab es eine Verbindung zwischen Jakob Frank und Mayer Amschel Rothschild?
Freiheit durch Wissen 26 Jan. 2014  Dass Jakob Frank die Rothschilds kannte und sich auch mit ihnen in Verbindung gesetzt hatte, erfahren wir von dem jüdischen Rabbi und Autor Marvin S. Antelman. In seinem 1974 erschienenen Buch “How to eliminate the Opiate” behauptet Antelman, Mayer Amschel Rothschild sei einer der Finanziers von Frank gewesen, der seinen Lebensabend mit Spenden seiner Unterstützer fürstlich auf einem Schloss im Frankfurter Vorort Offenbach verbrachte. Außerdem meint Antelman, Frank sei schon zuvor den Illuminaten nahegestanden und habe sie über seinen Kontakt zu Adam Weishaupt entscheidend beeinflusst.

In diesem Video des Israeli National Radios, bekräftigt Chemiker, Rabbi Antelman,  das, was oft  “Verschwörungstheorien” benannt wird als Verschwörung – und bestätigt die schreckliche satanische frankistische Weltherrschaft durch Jakob Franks heutige Anhänger. Es gibt die NWO – eine echte Verschwörung.  Diese Frankisten meinen, sie werden die Ankunft ihres Messias beschleunigen, indem sie durch fleissiges und grobes Sündigen die Energie des Universums erschöpfen, das dann einbreche und das Kommen des jüdischen Messias erzwinge, um die “Heiligen Sünder” zu retten. Frank hat seine Gemeinden satanisch gemacht.
Frankisten wurden aus dem jüdischen Volk exkommuniziert. Die nichtjüdischen Illuminaten (von Juden gegründet: Weishaupt und Meyer Rothschild) /jüdischen Sabbatäer- Frankisten  seien mit dem Islam eng verbunden und planten die Französische Revolution. Dieser Kult halte den zum Islam konvertierten Juden, Sabbatai Zvi, für Gott. Antelman vermeidet sorgfältig die Erwähnung der Rothschilds! – sondern erwähnt ihren Agenten Oberst Mandell-Haus und die Rockefellers. Der Interviewer erwähnt ihren CFR und die Bemühungen ihrer Trilateralen Kommission, eine Ein-Welt-Regierung durch Regionen zu machen.

Die Rothschilds waren/sind Sabbatäer-Frankisten (und auch  “fromme” Talmudisten). Diese satanische Bewegung gebar die Illuminaten, den Kommunismus und die NWO.  Sie  steuert heute die Welt. Während ironischerweise  viele Illuminaten so tun, als ob sie Juden wären, wollen sie in Wirklichkeit die Juden, die sie  ehemals exkommuniziert und schlecht geredet haben, zerstören.
Makow schreibt weiter: So gibt es eine nicht erkannte Spaltung des jüdischen Volkes, wo Ketzer den Mainstream ausgerottet und durch den Zionismus die Kontrolle über den Überrest  übernommen haben (siehe Herzl’s berüchtigten Plan, durch Verfolgung mittels Antisemiten Juden nach Palästina zu verjagen). Doch aufgrund des Antisemitismus, der von den Illuminaten-Juden organisiert wird  klammern Juden sich fälschlicherweise an ihre Führung.

II: Das Wesen der Frankisten
Veterans Today 6 Febr. 2015  Gilad Atzmon: Heute hat Yossi Sarid, der israelische leicht-zionistische Veteran-Politiker meiner Position zugestimmt. Diess ist es, was er in der Haaretz schrieb:
trækker-i-trådeneIn diesen Augenblicken schreiben reiche Juden die Protokolle in ihrer eigenen Handschrift um. In ihrem Reichtum bestätigen sie mit ihren eigenen Signaturen das, womit Antisemiten sie in längst vergangenen Tagen  verleumdeten: Wir, die Ältesten von Zion, ziehen die Saiten des Kongresses, und die Kongressabgeordneten sind nichts anderes als Marionetten, die unseren Willen tun. Wenn sie unsere Worte nicht verstehen, werden sie unsere Drohungen verstehen. Und wenn wir in der Vergangenheit  die Show hinter den Kulissen lenkten, tun wir es jetzt offen, von der Mitte der Bühne. Und wenn Sie unsere Spenden vergessen, ist ihnen die Quelle ausgetrocknet.”

The Jewish Press. com 11 Febr. 2015: Will Europa die Vorteile aus dem, was das größte Freihandelsabkommen in der Geschichte (TTIP) sein könnte, genießen, müssen die Führer der Mitgliedstaaten  einen Preis zahlen: Sie müssen sich verpflichten, den antiisraelischen Boykott, den Divest and Sanktions (BDS)-Gesetz-Entwurf, abzulehnen, sagen zwei US-Vertreter – einer von jeder politischen Seite.
Das Israel-Handels- und Handels-Steigerungs-Gesetz wurden am Dienstag Nachmittag (10. Februar) auf dem Capitol Hill unter parteiübergreifender Förderung vorgelegt, und es wird erwartet, dies werde  einem schnellen Durchgang den Weg ebnen.

Veterans Today 11 Febr. 2015: Der ehemalige Ministerpräsident Ariel Scharon erklärte unmissverständlich im Jahr 2001: “Wir, das jüdische Volk, steuern Amerika, und die Amerikaner wissen das.”

Die jüdische Lobby (das mächtige  AIPAC und die ADL)  regieren den Kongress durch Bestechung und  hier  und hier.
Sprecher des Repräsentantenhauses,  Boehner, gibt persönliche Bestechung zu – sagt: “Es geht hier schon seit langem  so vor sich” (Video).

Netanyahu ist scheinbar in einem ernsten Konflikt mit dem Weißen Haus über den Iran.
Sprecher des Repräsentantenhauses, Boehner, lud Netanyahu ein, eine Rede im Kongress zu halten – zum Ärger Obamas.

Hier ist ein Video, das Netanjahus leidenschaftliche Rede im Kongress zeigt. Er ruft die US auf,  keinen Deal mit dem Iran über sein Atomprogramm zu machen. Er werde ihn ggf. blockieren.
Netanjahus dramatische Rede 2012 an die Welt über  eine Atombombe des  Iran  innerhalb eines Jahres war jedoch nur Panikmache – und ihr wird von seiner eigenen Mossad widersprochen. Israels Beth Shin sagt sogar, dass Netanjahu die Öffentlichkeit irreführe, um einen messianischen Krieg gegen den Iran zu bekommen. Vor 12 Jahren sagte  Netanyahu die gleiche Lüge  über den  Irak. Netanjahu ist mit  grossen Demonstrationen zu Hause konfrontiert,  weil er in Sachen Ökonomie, sozialer und Sicherheitspolitik versagt hat – und  der März ist in Israel Wahl-Monat. Viele Israelis wollen Frieden mit den Palästinensern.

Veterans Today 4 March 2015: Rechtsexperten sind sich einig, Netanjahus Besuch in den Vereinigten Staaten  als “ausländischer Diplomat” ohne Zustimmung des Außenministeriums sei illegal. Netanyahu wird nie offiziell in die Vereinigten Staaten wieder eingeladen werden, kann er nicht, er hat sich die Brücke verbrannt. Jedes Treffen mit ihm, oder ein jeder amerikanischer Führer, der nach Israel reist, während Netanyahu noch im Amt ist, wird  vom gestrigen Fiasko nicht unversehrt bleiben.

The Daily Mail 3 March 2015: Berichten am Wochenende aus dem Nahen Osten zufolge, habe Präsident Obama einen israelischen Militärschlag gegen die iranischen Atomanlagen im Jahr 2014 mit der Drohung,  israelische Jets abzuschießen, bevor sie ihr Ziel erreichen, vereitelt.

III: Die Taten der Frankisten
Twhich_way_to_persiaony Cartalucci schrieb am 2. März 2015:  Im Strategie-Dokument der Brookings Institution von 2009 mit dem Titel “Welcher Weg nach Persien”?  Optionen für eine neue amerikanische Strategie gegenüber dem Iran” heißt es:
Der beste Weg, um internationale Schande zu minimieren und Unterstützung (obwohl widerwillig oder verdeckt) zu maximieren, ist, nur zuzuschlagen, wenn es eine weit verbreitete Überzeugung gibt, dass den Iranern  ein hervorragendes Angebot gegeben würde,  das dann aber abgelehnt wurde – und zwar ein Angebot so gut, dass nur ein Regime, das entschlossen ist, Kern-Waffen für die falschen Zwecke  erwerben zu wollen, es ablehnen würde. Unter diesen Umständen könnten die Vereinigten Staaten (oder Israel) sein Unterfangen wie in Trauer, nicht Wut, darstellen, und zumindest ein Teil der internationalen Gemeinschaft würde den Schluss ziehen, dass die Iraner ” es über sich selbst gebracht haben”, indem sie ein sehr gutes Geschäft ablehnten.

Darin heißt es ausdrücklich in einem Kapitel mit dem Titel “Zulassung oder Förderung eines israelischen Militärschlags”, ” … die hervorstechenden Vorteile, die diese Option gegenüber der eines amerikanischen Luftangriffs bietet, ist die Möglichkeit, dass Israel allein für den Angriff verantwortlich gemacht werden würde.
Kommentar: So kann die Spaltung zwischen Obama und Netanyahu ein bloßes Theater sein – wenn sie der Inszenierung der sehr einflussreichen Brookings folgen.

IV: Ist es möglich, dass Hitlers psychotischer Hass auf Juden auf seinen frankistischen Hintergrund zurückzuführen war? Sein Großvater wird angenommen, jüdisch gewesen zu sein.
Kommentar: Hitlers Familie haben jüdische – keine arischen Gene. Hitler war wohl obendrein ein Rothschild.

hitler-göring-goebbelsDie Nazi-Hierarchie war wahrscheinlich frankistischer Herkunft.
In seinem Buch “Adolf Hitler: Gründer von Israel” (1974)  zitiert der Autor, Heineke Kardel,  den deutschen Juden, Dietrich Bronder: “jüdischer Abstammung oder mit jüdischen Familien verwandt waren (diese Nazis): Der Führer und Reichschancelor Adolf Hitler, sein Vertreter, der Reichsminister Rudolf Heß,  Reichsmarschall Hermann Göring, der Reichführer der NSDAP, Gregor Strasser, Dr. Josef Goebbels, Alfred Rosenberg, Hans Frank, Heinrich Himmler, Reichsminister von Ribbentrop (der enge Freundschaft mit dem berühmten zionistischen Chaim Weizmann, dem ersten Präsidenten des Staates Israel, pflegte), von Keudell, Feldmarschall Globocnik (der jüdische Vernichter); Jordan and Wilhelm Hube; die mächtigen SS-Führer, Reinhard Heydrich (Wannseer Konferenz) , Erich von dem Bach-Zelewski und von Keudell II, die auch  an der Vernichtung von Juden aktiv waren. (Alle waren sie Mitglieder des geheimen  Thule-Ordens/ Gesellschaft) ” (Bronder, Before Hitler Came, 1964)

Laut dem kanadischen Rabbi Plaut, sah Jakob Frank Juden als ein Hindernis für die “neue Ordnung“. Er legt Frank diese Worte in den Mund: “Ja, die Juden. Jemand wird kommen und entdecken, dass er  die alten Werte nicht abschaffen kann, ohne die Menschen, die wirklich daran glauben  und,  was noch schlimmer ist,  sie praktizieren, zu vernichten. Und wenn er überzeugt wird, die Juden stehen ihm im Wege, wird er Möglichkeiten finden, um sie alle zu töten. Zerstöre sie, vernichte sie wie Ungeziefer.” (141)
“Ich bin gekommen, um Revolution in die Welt zu bringen. Muslime, Katholiken, Russisch- oder Griechisch-Orthodoxe, Juden. Ich bin gekommen, um die Menschen aus ihrer Versklavung durch das Gesetz zu befreien, und ich beginne mit der Religion. Ihre Priester und Ministranten zu täuschen ist ein Vorteil für die Menschheit.” (151).

So würde alles Sinn machen: Das Symbol der Frankisten war ein rotes Schild, die Rothschilds nennen bis heute ihre Nachkommen sehr oft “Jakob” die frankistische Idee einer Weltrevolution passt perfekt zu den Illuminaten, und Mayer Amschel Rothschild studierte nachweislich die Kabbala, auf die sich auch die Sabbateaner und Frankisten bezogen.

churchill. roosevelt, stalinAusserdem waren Churchill, Roosevelt und Stalin  auch Illuminaten (dh sabbatäer-frankistische Juden). So können Sie sehen, wie der Zweite Weltkrieg  teilweise erfunden sein könnte, um Franks Ziel der Ausrottung des jüdischen Volkes zu erfüllen.

V: Die frankistischen Frankenstein-Monster sind immer noch aktiv
Frankisten sind durch die Tatsache, dass sie so tun, als ob sie Christen oder Juden oder Muslime usw. wären, gekennzeichnet. Ein typisches Beispiel ist der jüdische John Kerry, der vorgab,  ein irischer Katholik zu sein, wenn in der Tat sein Vater ein frankistischer  Jude (der für die CIA arbeitete) und seine  seine Mutter ein Forbes waren. Barack Obamas Mutter war vielleicht ein frankistische / Illuminaten-Jüdin. Ein weiteres Beispiel sind die englischen Rothschilds, die Nichtjuden  heiraten und noch so tun, als ob sie Juden seien. Sie sind alle Illuminaten-Satanisten.

Kommentare
Durch die Rothschilds treiben die Frankisten, d.h. Satan, heute die Welt auf eine Katastrophe noch nie gesehenen Umfangs hin.

Ich glaube nicht, dass der Zweck des Zweiten Weltkriegs war, das jüdische Volk zu vernichten. Laut Herzl’s Tagebüchern war der Zweck,  die Balfour-Deklaration der Errichtung eines jüdischen Landes in Palästina zu verwirklichen. Das Mittel war der Holocaust, um die unwilligen Juden nach Palästina zu verscheuchen. Laut dem Jewish World Almanac gab es 400.000 mehr Juden im Jahr 1948 als im Jahr 1933!

Myarmulkeakow hat Recht, wenn er zwischen 2 Arten der Juden unterscheidet.  Jedoch, die Kluft ist nicht zwischen Frankisten und Judaisten. Denn, wie der Jude  Harold Rosenthal sagte “Lucifer ist der Gott der Juden”. Die Kluft besteht zwischen den Judaisten/ Pharisäern/Talmudisten/Frankisten, zu denen die Rothschilds auch gehören und Nicht- Judaisten. Zwischen denjenigen, die das satanische 666-Rothschild-Sechseck auf dem Hut  und in ihren Köpfen tragen (6 Winkel, 6 Dreiecke, 6 Seiten) – und denjenigen, die davon nicht träumen würden.

Die toxische Mischung aus frankistischem und talmudischem Satanismus beschert jetzt seit 239 Jahren der Welt  Unheil auf Unheil. Den Pharisäern/Talmudisten (Der Talmud wurde von Pharisäern geschrieben) sagte Christus, dass sie die Kinder des Satans seien, des Vaters der Lüge – und ausserdem seien sie Mörder (Johannes 8,44) sowie Schlangen und Otterngezücht, die zur Hölle verdammt seien – Matth. 23.33).
Hat sich hier etwas verändert?

Solche Leute sind Herrscher der Welt, besitzen die Finanzen durch ihre Zentralbanken sowie “unsere” Politiker und  Medien Unsere Schuld ist, dass wir ihnen glauben und ihnen durch die Höllen-Tore folgen, die sie uns verhassten Goyim und vor allem dem jüdischen Volk öffnen, das sie durch die Finanzierung von Hitler und IG Farben/Auschwitz verfolgten. Sie hassen ganz einfach die Menschheit und wollen sie auf 500 Mio. mindern. Wir werden einen hohen Preis für diese gehirngewaschene Leichtgläubigkeit zahlen müssen.

http://new.euro-med.dk/20150309-durch-den-frankismus-geistige-inspiration-der-nwo-ist-luzifer-das-wirkliche-herrchen-der-usa-und-ihrer-nwo-schosshundchen-die-heilige-sunde.php

.

Gruß an die

Read Full Post »


christof gramm

Chef des Militärischen Abschirmdienstes Deutschlands (MAD), Christof Gramm hat die Befürchtung geäußert, dass  extremistische Terroristen die Bundeswehr zur Ausbildung missbrauchen.

Wie Press TV am heutigen Dienstag berichtete, hatte  MAD-Präsident Christof Gramm der «Welt» gesagt, mehr als 20 frühere Bundeswehr-Angehörige seien ins Kampfgebiet nach Syrien und in den Irak gereist. Er plädierte für einen «Basis-Check» der Bewerber durch den MAD, damit die Bundeswehr nicht als «Ausbildungscamp für gewaltbereite Extremisten missbraucht werden kann».

Nach Angaben der deutschen Sicherheitsbehörden haben sich bislang etwa 600 deutsche Staatsbürger der IS-Terrorgruppe im Irak und in Syrien angschlossen.

In einem weiteren Teil seines Interviews verlangte der MAD-Präsident mehr Personal und bessere Technik zur Spionageabwehr.

Quelle: http://german.irib.ir/nachrichten/politik/item/278997-deutscher-abschirmdienst-warnt-vor-extremisten-in-bundeswehr

Gruß an die Realität

TA KI

Quelle: https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2015/03/10/deutscher-abschirmdienst-warnt-vor-extremisten-in-bundeswehr/

.

Gruß an die Aufklärer

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Die Emulgatoren Polysorbat 80 und Carboxymethylcellulose verändern bei Mäusen das Artenspektrum der Darmbakterien, was zu Darmentzündungen und Fettleibigkeit führt

Darmbakterien (rot) haben die Schleimschicht (grün) bereits weitgehend durchdrungen und sind der Darmschleimhaut (blau/violett) sehr nahe gekommen.

Darmbakterien (rot) haben die Schleimschicht (grün) bereits weitgehend durchdrungen und sind der Darmschleimhaut (blau/violett) sehr nahe gekommen.
© Dr. Benoit Chassaing
Atlanta (USA) – Zahlreiche industriell hergestellte Lebensmittel enthalten zugesetzte Emulgatoren. Diese Substanzen erleichtern unter anderem die Erzeugung von Öl-in-Wasser-Emulsionen und gelten als unbedenklich. Doch jetzt konnten amerikanische Mediziner in Tierversuchen zeigen, dass zwei dieser Zusatzstoffe, wenn sie längere Zeit aufgenommen werden, die Darmflora von Mäusen verändern und Entzündungsreaktionen auslösen. Dadurch erhöhte sich nicht nur das Risiko für chronisch-entzündliche Darmkrankheiten, die Tiere erkrankten auch eher an Fettleibigkeit und Diabetes, schreiben die Forscher im Fachjournal „Nature“. Ob die Resultate auf den Menschen übertragbar sind und in Zusammenhang mit der globalen Fettleibigkeitsepidemie stehen, müssen weitere Untersuchungen klären.„Unsere Ergebnisse bestätigen eine frühere Annahme, wonach eine gestörte Darmflora zu einer leichten Entzündung führt, welche die Ursache für übermäßiges Essen sein kann“, sagt Andrew Gewirtz von der Georgia State University in Atlanta. Sein Forscherteam verabreichte Mäusen mit dem Trinkwasser die Emulgatoren Polysorbat 80 oder Carboxymethylcellulose in einer auch für Lebensmittel noch erlaubten Konzentration von 1 %. Nach zwölf Wochen beobachteten sie in beiden Fällen zum einen eine veränderte Verteilung von Bakterien im Darm: Normalerweise verhindert eine dicke Schleimschicht den direkten Kontakt zwischen Mikroben und Zellen der Darmschleimhaut. Bei den Versuchstieren hatte sich die Dicke der Schleimschicht verringert, so dass der Abstand zwischen Bakterien und Schleimhaut auf weniger als die Hälfte geschrumpft war.Zum anderen hatten die Emulgatoren das Artenspektrum der Darmbakterien verändert. Während beispielsweise die Keimzahlen von Bacteroides-Arten zurückgingen, erhöhte sich der Anteil anderer Spezies, die in den Schleim eindringen und Abwehrreaktionen des Immunsystems auslösen können. Bei einem speziellen Mäusestamm beschleunigte sich dadurch die Entwicklung einer chronischen Colitis. Normale Mäuse erkrankten im Versuchszeitraum vermehrt an Fettleibigkeit und zeigten Anzeichen von Diabetes, entwickelten also Merkmale des sogenannten metabolischen Syndroms.Diese Auswirkungen der Emulgatoren traten bei keimfrei aufgezogenen Mäusen, denen die Darmbakterien ganz fehlten, nicht auf. Wurden solchen Mäusen aber die veränderten Darmkeime der anderen Tiere übertragen, kam es auch hier zu Entzündungsreaktionen und Fettleibigkeit. Das beweist, dass der schädliche Effekt der Emulgatoren über die Darmkeime vermittelt wird. Die Forscher wollen nun weitere emulgierende Lebensmittelzusatzstoffe testen und auch deren Einfluss auf den menschlichen Darm prüfen. Möglicherweise seien neue gesetzliche Regeln für den Einsatz solcher Stoffe nötig. Die Autoren vermuten, dass der in den vergangenen 50 Jahren stark erhöhte Konsum an Lebensmitteln mit Emulgatoren mitverantwortlich sein könnte für die im gleichen Zeitraum weltweit epidemieartig angestiegene Zahl an fettleibigen Menschen.

Polysorbat 80 ist als Lebensmittelzusatzstoff E 433 zugelassen und beispielsweise in Eiscreme oder Margarine enthalten. Carboxymethylcellulose (E 466) findet man auch in Mayonnaisen, Saucen und Gelee.

Quelle: http://wissenschaft-aktuell.de/artikel/Doch_nicht_unbedenklich__Ueblicher_Zusatzstoff_in_vielen_Lebensmitteln_schaedigt_Darmflora1771015589772.html

Gruß an unsere QUAL-itätskontrolleure der Lebensmittelindustrie!!

TA KI

Quelle: https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2015/03/03/doch-nicht-unbedenklich-ublicher-zusatzstoff-in-vielen-lebensmitteln-schadigt-darmflora/

.

Gruß an die, die jeden „Scheiß“ fressen

Der Honigmann

.

Read Full Post »

« Newer Posts - Older Posts »