Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Frauen’


Die Nato ändert ihre Strategie: Russland wird künftig wieder als potentieller Aggressor gesehen.
Deutsche Wirtschaftsnachrichten 21 May 2014:  Nato-Chef Rasmussen fordert die Aufrüstung in den Nato-Staaten und eine neue Doktrin für das Bündnis. Russlands Teilung der Ukraine schaffe „eine völlig neue Sicherheitslage in Europa“, so Nato-Chef Anders Fogh Rasmussen. „Was wir in der Ukraine gesehen haben, ist empörend“.
“Jetzt sehen wir die russische Doktrin, dass Russland sich das Recht nimmt, in anderen Ländern zu intervenieren, um die Interessen der russischen Gemeinden zu schützen.” Zudem beschuldigte Rasmussen den russischen Präsident Wladimir Putin der Lüge. Er habe bereits drei Mal angekündigt, die russischen Truppen zurückzuziehen, „bis jetzt haben wir allerdings keinen einzigen Rückzug ausgemacht“.
Allerdings gebe es keine „militärische Lösung“ für die Ukraine.

Frank-Walter Steinmeier desperat und verächtlich den Euroskeptikern gegenüber in EU-Wahlkampagne
Deutsche Wirtschaftsnachrichten 20 May 2014: Frank-Walter Steinmeier wollte am Montag am Berliner Alexanderplatz eigentlich eine Kundgebung zur EU abhalten. Als ihn jedoch einige Demonstranten mit dem Ruf „Kriegstreiber“ erzürnten, schrie Steinmeier in ungewohnt heftiger Weise zurück: Wer eine ganze Gesellschaft als Faschisten bezeichne, der sei ein Kriegstreiber. Steinmeier sagte, die Demonstranten hätten Europa nicht verstanden. Die „Krakeeler“ hätten „Blödsinn“ gefordert, wie etwa den Austritt Griechenlands. Hätten die Politiker auf den „Blödsinn“ der Euro-Gegner gehört, die Griechenland und Portugal aus der EU und zurück zur D-Mark wollten,  wäre Europa heute kaputt.”

Steinmeier verhüllt nicht seine Meinung über seine Gegner. EUbusiness 9 Jan. 2014:  “Wir dürfen die Konfrontation mit Populisten, Nationalisten, mit diesen hirnlosen Menschen, die sich Euroskeptiker nennen, nicht vermeiden”, sagte Steinmeier.

Gazprom will China künftig 38 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr liefern
Deutsche Wirtschaftsnachrichten 19. May 2014
: Beide Staaten verhandelten rund zwei Jahrzehnte über das Abkommen. Mit dem Deal will sich Russland unabhängiger vom europäischen Markt machen.

Der Tod des Petrodollars
The Voice of Russia 13 May 2014: Am 24. April organisierte die (russische) Regierung eine Sondersitzung  zwecks  einer Lösung für den Ausstieg  aus dem US-Dollars in den russischen Export-Operationen. Spitzen-Level-Experten aus dem Energiesektor, Banken und Regierungsbehörden waren eingeladen und eine Reihe von Maßnahmen wurden als Antwort auf die amerikanischen Sanktionen gegen Russland vorgeschlagen.

Die “De-Dollarisierungs-Sitzung ” wurde vom Vize-Premier der Russischen Föderation, Igor Schuwalow, geleitet, was beweist, dass Moskau in seiner Absicht, die Verwendung des Dollars zu stoppen, es sehr ernst  meint.

Quellen durch Politonline.ru zitiert erwähnten zwei Länder, die bereit sind, Russland zu unterstützen: den Iran und China. Da Wladimir Putin am 20. Mai Peking besucht,  wird spekuliert, dass die Öl-und Gasverträge, die zwischen Russland und China unterzeichnet werden,  auf Rubeln und Yuan, nicht US-Dollar, lauten werden.

Chinas offizielle Xinhua News Agentur rief zu einer “ent-amerikanisierten” Welt auf. Sie drängte auch auf die Einrichtung einer “neuen internationalen Reserve- Währung…um den dominanten US-Dollar zu ersetzen”.

Seit Jahrzehnten profitieren die USA  durch die Rolle des Greenbacks als globale Standard-Reserveeinheit von freien Krediten in Höhe von Billionen von Dollar.

Warum ist der Petrodollar so wichtig?
The Dollar Collapse 13 May 2014Er schafft eine enorme Menge Nachfrage nach dem US-Dollar auf der ganzen Welt. Da jeder ihn braucht, um miteinander zu handeln, hat das einen endlosen weltweiten Appetit auf diese Währung geschaffen. Das hat den Wert des Dollars künstlich hoch gehalten und es uns ermöglicht, super-billige Produkte aus anderen Ländern in Höhe von Billionen von Dollar zu importieren. Wenn andere Nationen aufhörten, mit dem Dollar  miteinander zu handeln, würde der Wert des Dollars dramatisch sinken und die Preise steigen.

Die Länder können Leistungsansprüche von Bürgern anderer EU-Staaten ablehnen, wenn sie sich in “sozialem Tourismus” engagieren
EUObserver 21 May 2014: Dies sagte der Generalanwalt des Europäischen Gerichtshofs am 20. Mai. EU-Bürger, die sich länger als drei Monate in einem anderen EU-Staat aufhalten, müssen “ausreichende Ressourcen” haben oder auch nach Hause ziehen.

Der Papst huldigt öffentlich dem Mal des Tieres
National report 18 May 2014
: (Jesuiten) Papst Franziskus (mit dem luziferischen Wappen und Eid)  hat sich  zugunsten der RFID-Chips-Technologien  öffentlich geäussert. Die Empörung beruht auf dem Glauben vieler Evangelikaler, Fundamentalisten und Katholiken, dass  RFID-Implantate das Mal des Tieres  seien (Offenb. 13).
“Wir haben die Schriften gründlich untersucht, und ich kann abschließend sagen, dass es nichts gibt, was anzeigt, dass RFID- Chips in irgendeiner Hinsicht satanisch sind. Wenn überhaupt, sind diese Geräte ein Segen von Gott selbst für die Menschheit, um viele der Übel der Welt zu lösen. ”
Der Bischof von Rom erklärte den Anwesenden seine Begeisterung über so eine RFID- Einpflanzung als verbindliches  Verfahren für alle Mitarbeiter und Bewohner des Vatikans.

Hier sprechen die Jesuiten-Meister der Bankster. Nicholas Rockefeller hat die Botschaft begriffen: “Unser Ziel ist es, in jede Person der Welt einen Chip einzusetzen, um sie total zu kontrollieren und versklaven.Das ist satanisch.

Der viel-zitierte “97.1 prozentige Konsensus über menschen-verursachte globale Erwärmung” war Schwindel. Der Konsensus ist nur 0.5%. Der enthüllende Blogger wird  Strafverfolgung wegen Gebrauchs der unkryptierten Internet-Daten der Fälschung angedroht
The New American 20 may 2014: In dem, was fast eine Wiederholung des Climategate E-Mail- Skandals der University of East Anglia ist, ist der unabhängige Klima-Blogger Brandon Shollenberger  mit Verklagung und Verhaftung bedroht worden, wenn er Daten freigibt, die Klima-Panikmacher  unverschlüsselt Online hinterliessen, und  die ihre Behauptung, dass 97,1 Prozent der Klimaforscher “die Konsensposition dafür teilen, dass die Menschen Ursache für die globale Erwärmung ist” als falsch zeigen – und eine große Erdichtung. Nur 0,5 % der 12.000 + wissenschaftlichen Kurzfassungen, die Cook und sein Team untersuchten,  unterstützen diese Position. Auch wenn Shollenberger nur diesen Einschüchterungs-Brief zeige, werde er gerichtlich verfolgt werden.

The Independent 21 may 2014  Der Prinz von Wales (Charles), hat die Aktionen des russischen Präsidenten, Wladimir Putin, im Gespräch mit einer Frau, die vor den Nazis geflohen war, mit Adolf Hitlers verglichen, so wurde behauptet .

Der ehemalige Ministerpräsident, Mahathir Mohamad, behauptet, Informationen zum Flug MH370 werden von der CIA vertuscht.
The Sydney Morning Herald 19 May 2014:  Mohamad, einer der einflussreichsten Figuren in Malaysias Regierungspartei, sagte, das Flugzeug, das am 8. März verschwunden ist, “wahrscheinlich kein gewöhnlicher Absturz wegen leerer Brennstoff-Tanks ist.”
“Das Flugzeug ist irgendwo, vielleicht ohne Malaysia Airlines´ Markierungen”, sagte er.
Er behauptete auch, Boeing, die Flugzeugbauer, und “bestimmte Behörden, haben die Fähigkeit, die Kontrolle über Verkehrsflugzeuge wie das fehlende Boeing 777  zu übernehmen. Dr. Mahathir schrieb in seinem Blog, dass die neuesten Flugzeuge “nicht nur verschwinden, … nicht in diesen Tagen, mit allen leistungsfähigen Kommunikationssystemen, Radio- und Satelliten-Verfolgung  und filmlosen Kameras, die fast unbegrenzt im Einsatz sind und enorme Speicherkapazitäten besitzen.”

http://new.euro-med.dk/20140522-nwo-news-deutsch.php

.

Gruß an die Unbele(e)hrbaren

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Tagungsband 1.Bamberger Mobilfunk-Ärzte-Symposium 29.01.2005 Otto-Friedrich Universität, Markushaus
Schädigungen des Menschen durch Hochfrequenzsender sind seit Jahrzehnten “Stand des Wissens”

Teil I: Pathologischer Wirkungsmechanismus der Schädigung: induzierter nitrosativer/oxidativer Stress
Teil II: Physikalisch möglicher Mechanismus der Schädigung: NO-Radikal-Anregung und -Stabilisierung durch Kombination von DC-Feldern mit Radio-und Mikrowellen

(…)

Die Symptome einer Störung und Schädigung der Funktionen des Menschen im Einfluss weitgehend nichtthermischer elektromagnetischer Strahlung in der Umgebung von Hochfrequenz-Sendern ist bereits seit den 30er, 40er Jahren beschrieben.

Die Schädigung besteht als Folgen von

Psycho-Neuro-Vegetativen Störungen der Organismus-Funktionen.
Chromosomen-Aberrationen mit Tumor-Risiko-Erhöhung.

Zitat Schäfer, 1946: Diese Symptome (zu 1.) sind, wenn auch nach Maß und Zahl nicht zu erfassen, einwandfrei belegt und zweifelsfrei als Allgemeinwirkung des Ultrahochfrequenzfeldes auf den Organismus zu deuten.“

In den 60er Jahren wurden Forschungsergebnisse aus Russland und Polen bekannt, die eindeutig identische Symptome aufzeigten.

Die Symptome zu 1. und 2. können mit den Folgen von induziertem nitrosativen/oxidativen Stress erklärt werden. Im Mittelpunkt des Geschehens steht das Freie Radikal Stickstoff-Monoxid (NO). Seit den 70er Jahren ist hinreichend bekannt, dass Magnetfelder in Kooperation mit Hochfre-quenz-Feldern Freie Radikale beeinflussen: Schwache statische und niederfrequente magnetische Felder bilden (zusammen mit Organismus-eigenen Eisen-/Kupferkomponenten) vermehrt Anregungen Freier Radikale und Stabilisierung ihrer Lebensdauer. Seit den 70er Jahren wird über die Anregungslinien von dem Freien Radikal NO berichtet, die mit den im Mobil-und Kommunikationsfunk verwendeten elektromagnetischen Frequenzen identisch sind. Seit den 80er und 90er Jahren ist die überragende vitale Bedeutung von dem Feien Radikal NO für den Organismus bekannt (Nobelpreisvergabe für diese Forschung). Seit den 90er Jahren wird über die Dysfunktion des NO-Systems beim Menschen berichtet, allgemein als nitrosativer Stress bezeichnet.

Der physikalisch-physiologische Wirkungs-Mechanismus funktioniert unabhängig vom thermischen Rauschen innerhalb des Organismus: Die Magnetfelder spalten das Grundniveau von Radikal-Molekülen mit magnetischem Dipol auf (Zeeman-Effekt). Starke elektrische Felder im Organismus (Membranen mit 107 V/m) spalten ebenfalls das Grundniveau von Radikal-Molekülen mit elektrischen Dipolen auf (Stark-Effekt). Resonante Hochfrequenzstrahlung aus technischer Verbreitung im MHz-und GHz-Bereich bauen über diesen aufgesplitteten Grundniveaus diverse Anregungszustände mit exakt festgelegten Frequenzen auf. Diese Anregungszustände provozieren laut Modell:

die Emission höherenergetischer Strahlung aus dem Freien Radikal heraus -teilweise im optischen Bereich – mit entsprechender Beeinflussung der Molekül-Bindungs-Eigenschaften in der Umgebung,
Verlängerung der Lebensdauer und damit Stabilisierung der Freien Radikale (entspricht Dosiserhöhung der Schädigung),
forcierte multifrequente Bindungsaffinitäten von z.B. NO an Eisen-, Schwefelmoleküle, wodurch funktionelle Moleküle blockiert werden.

Die Folge sind die in Teil I dieser Abhandlung beschriebenen pathologischen Prozesse, insbesondere eine vererbbare Mitochondropathie. Eine entscheidende Rolle in diesem Prozess spielt ein zu geringer Level von Antioxidanzien bei gleichzeitig einwirkenden zusätzlichen oxidativen und nitrosativen Umwelt-und Nahrungs-Noxen, wie z.B. Ozon, Stickoxide, Nitrite, Nitrate, Nitrosamine.
Problemstellung

Bereits 1992 betrug in der damaligen BRD die Zahl der genehmigten Sender mehr als 2,5 Millionen (Funkanlagen, Radarstationen, Fernseh-, Rundfunktürme, Industrie-, Medizin-, Satelliten-Kommunikation). Mit der danach entstandenen Inflation der Kommunikationstechnik ist die Zahl sehr stark weitergestiegen und wird künftig weiter steigen.

Es gibt Menschen, die fühlen sich in der Nähe der Mobilfunkstrahlung sehr unwohl. Santini.et al. (2002) fand signifikant u.a. folgende Symptome, die mit elektromagnetischer Strahlung von Basisstationen in Verbindung stehen

Müdigkeit
Kopfschmerzen
Schlafstörungen
Unbehagen
Reizbarkeit
Depressionen
Gedächtnisverluste
Schwindelanfälle
Libidoverlust
und vieles mehr.

 

Auch in einer Doppelblind-Studie zur Testung der UMTS-Sender traten eine Reihe von Psycho- Neuro-Vegetativen Störungen auf (TNO-Studie, 2004). Kundi (2002a,b) erkannte Herz-Kreislauf-Probleme im Umkreis von Basisstationen.

Betroffene beschreiben subjektiv ihre Befindlichkeiten folgenderweise

hypernervös, Angst-und Panik-anfällig
Konzentrationsschwäche (neuronale Aktivität ist ungeregelt)
chronische Müdigkeit und Erschöpfung
Schlafstörungen
schlechte Regeneration in der Nacht
Kaltschweißigkeit und Hauttrockenheit abwechselnd
hohe Infektanfälligkeit, Schleimhautschwellungen
hohe Schmerzempfindlichkeit
Muskel-und Gelenk-Beschwerden, Tendinitis
Allergien
latente chronische Bindehautentzündung (rotgeränderte Augen)

Und es gibt Menschen, die sich von der gleichen Strahlung nicht im Geringsten beeinflusst fühlen.

Die Frage ist heute nicht mehr, ob es schädliche HF-Sender-Effekte niedriger Leistungsdichte gibt, sondern: „Wie können bei geringen Leistungsflussdichten Effekte entstehen?“ „Warum gibt es beim Menschen große Effekt-Unterschiede?“ Diese Fragen sind nur dann zu beantworten, wenn die Frage geklärt ist „Wie laufen die beschrieben Effekte wirkungsmechanistisch ab?“.
Wir waren im wissenschaftlichen Konsens früher bereits weiter fortgeschritten als heute

Schon sehr lange ist in der Wissenschaft das „Mikrowellensyndrom der Funkfrequenzkrankheit“ eine medizinische Realität. (z.B. auch Schliephake 1932, 1952, Horn et al 1934, Dänzer et al 1938). Zu den Hauptsymptomen, die bereits vor 1932 veröffentlicht wurden, zählen:

Asthenische-oder Erschöpfungssyndrom: Müdigkeit, Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit, Appetitlosigkeit,
Dystonische kardiovaskuläre Syndrom: Herzrhythmus-Störungen und arterielle Blutdruckstörungen;
Dienzephalische Syndrom: Ermüdung, Schlaflosigkeit, Störungen der Sinne.

Zitat aus Assmann S. (1963):

„So hat E. Schliephake festgestellt, dass sich bei Menschen, die eine Zeitlang in der Nähe von Ultrakurzwellensendern geweilt hatten, ähnlich nervöse Erscheinungen einstellten, wie sie vom Neurastheniker her bekannt sind: starke Benommenheit und Mattigkeit am Tage und unruhiger, mit ausgesprochen Angst-und Schreckzuständen verbundener Schlaf in der Nacht. Dazu kommt oft ein eigenartig ziehendes Gefühl in der Stirn-und Kopfhaut, häufig Kopfschmerzen, die sich zur Unerträglichkeit steigern können, ferner Neigung zu depressiver Stimmung, Aufgeregtheit und Streitsucht. Bei längerem Aufenthalt zeigen sich Trägheit und Entschlussunfähigkeit.“

Zitat aus Reiter, R. (1960):

„Von Schliephake (1931 und 1952), vergl. auch Koelsch (1954), wurde mitgeteilt, dass bei anfälligen Personen Symptome einer typischen vegetativen Störung (wie Kopfschmerz, Übelkeit, Schlafstörung, Depressionen) auftreten, wenn sie sich längere zeit in der Nähe elektrisch schlecht abgeschirmter Sender aufhalten. Ähnliche Erscheinungen sind auch bei der Diathermie als „Kurzwellenkater“ bekannt geworden.“

Zitat aus Reiter, R. (1960): „Schaefer (1946) (später Ordinarius für Physiologie, Medizinische Fakultät in Universität Heidelberg) fasst die Erfahrungen auf diesem Gebiet der Allgemeinwirkung elektromagnetischer Schwingungen auf den Menschen folgendermaßen zusammen:“ Zitat Schaefer: „Bei täglich mehrstündigem Aufenthalt in der Nähe solcher Sender wird von den betreffenden Personen vielfach über Störungen des Wohlbefindens geklagt. die in Übermüdung, Depression, Schlaflosigkeit und ähnlichen Allgemeinbeschwerden bestehen. Diese Symptome sind, wenn auch nach Maß und Zahl nicht zu erfassen, einwandfrei belegt und zweifelsfrei als Allgemeinwirkung des Ultrahochfrequenzfeldes auf den Organismus zu deuten.“

Zitat R. Santini (2004) Gründe für die Anwendung des Vorsorgeprinzips bei Mobilfunk-Basis-Stationen. Meeting Bioelectromagnetic Society

„Biowirkungen von Mikrowellen sind seit mehr als 40 Jahren bekannt und belegt: chronische Mikrowellenexposition ist verantwortlich für das Mikrowellen-Syndrom, auch Radiofrequenz-Krankheit genannt, die in den 1960er Jahren in Forschungsberichten östlicher Länder beschrieben wurden. Die Mikrowellenexposition ist gekennzeichnet durch ein Schwäche-Syndrom (Müdigkeit, Gereiztheit, Kopfschmerzen, etc), -eine kardiovaskuläres Dysfunktionssyndrom (Bradykardie, Tachykardie, etc), und ein Hirn-Dysfunktionssyndrom (Schlaflosigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, etc)“

1995 kam laut Santini das National Institute of Research and Safety (INRS) auf Grund einer epidemiologischen Studie der französischen Luftwaffe zu folgendem Schluss: „Den Auswirkungen von Radiofrequenzen liegt eindeutig eine individuelle Sensibilität (Sensitivität) zu Grunde. Bei Individuen, die Frequenzen gleichermaßen ausgesetzt sind, können bei manchen klinische Störungen auftreten, bei anderen nicht.“

In Osteuropa sind von Gordon in den 50er, 60er, 70er Jahren, zusammen mit anderen Klinik-Teams, sorgfältige Studien an exponierten Bevölkerungsgruppen zur Belastung durch Hochfrequenzfelder durchgeführt worden. Dabei wurden Faktoren wie Lufttemperatur, Feuchte, Geräuschpegel, Licht und Lebensgewohnheiten mitberücksichtigt. Im Moscow Institute of Industrial Hygiene and Occupational Diseases sind seit 1948 in langandauernden klinischen Untersuchungen an mehr als 1000 Personen über 10 Jahre -tlw. gegen Kontrollgruppen getestet -Wirkungen von Hochfrequenz-Feldern untersucht worden und die Ergebnisse in einer Monographie zusammengefasst worden (Gordon, 1966). Die Ergebnisse an Menschen im low-level-Hochfrequenzfeld beinhalten unter anderem:

-Änderung der Blutproteine und des Histamingehalts im Serum, -Änderung der Enzym-Aktivitäten, -Funktionsstörungen des Zentralen und des Vegetativen Nervensystems, -Cardiovaskuläre Störungen, -Kopfschmerzen, -Hyperaktivität und innere Unruhe, -große Müdigkeit und Leistungsschwäche, -Schlaflosigkeit, -Schmerzen im Brustbereich, -EEG-Veränderungen, -steigende Labilität des Kreislaufs mit Dauer der Exposition, -steigende Sensibilität zum HF-Feld mit Dauer der Exposition.

Eine weitere Monographie zum gleichen Thema wurde von einer Leningrader Arbeitsgruppe 1970 publiziert (Petrov 1970). -Brustbereich-Schmerzen, -Kopfschmerzen, -Neurose-Neigung, -Schlafstörungen, -Müdigkeit, -Herzrhythmusstörungen, -EEG-Veränderungen, -Krankheitsgefühl der betroffenen Personen.

Nach Entfernen der Personen aus dem Hochfrequenz-Bereich verschwanden die Schädigungen und Störungen nach einigen Tagen vollständig. Gleiche Ergebnisse durch chronische Einwirkung von schwachen Hochfrequenzfeldern veröffentlichte auch das State Institute of Industrial Hygiene, Polen -so z.B. Psychoneurovegetative Störungen, Chromosomen-Schädigungen, Embryonalstörungen und allgemeine Krankheits-Erscheinungen (Minecki 1961, 1963, 1964, 1965, 1967)

Noch umfangreicher schildert das Warsaw Institute of Aviation Medicine die Situation von organischen Veränderungen von Menschen im Einfluss von Mikrowellensendern. (Baranski 1967, Baranski et al 1966, 1967, 1971). Auch Czerski und Kollegen schildern aufgrund eigener Versuche ausführlich das Mikrowellen-Syndrom und die Chromosomen-Schädigung (Czerski et al 1964, Czerski 1972). Und es ließen sich noch viel mehr Studien aus diesen Jahren hier aufzählen.

Eine hervorragend ausführliche Zusammenfassung der Ergebnisse früherer russischer wissenschaftlicher Forschung wurde von Hecht et al 1997 dargestellt. Gute Übersichten aus westlicher Sicht über Schädigungen durch Hochfrequenz-Felder geben auch Healer 1969 und Dodge 1969 in Cleary 1970. Wenn heute Wissenschaftler im „Westen“ die außerordentlich aufwendigen Untersuchungen und Versuche der Kollegen im „Osten“ als unwissenschaftlich abwerten, dann muss dennoch geklärt werden, warum die subjektiven Beschwerden, die bestimmte Bevölkerungsgruppen seit Jahrzehnten bis heute im „Westen“ artikulieren, genau die gleiche Symptomatik aufweisen, wie die russischen und polnischen Untersuchungen sie bereits vor Jahrzehnten beschrieben ha-ben. Für hochfrequente elektromagnetische Felder und insbesondere für hochfrequente Felder mit niederfrequenter Taktung und Pulsierung (wie bei Mobilfunk-Antennen, Radio-und Fernsehsendern) verdichtet sich der Verdacht auf Förderung und/oder Auslösung von Tumoren, insbesondere Leukämie, Lymphoma, Gehirntumore (Szmiegielski et al 1982, Szmiegielski 1997). Zahlreiche Veröffentlichungen dazu werden weiter unten behandelt.

Außerdem wird kausal zu elektromagnetischen Feldern korreliert: Amyotrophische Lateralsklerose (Deapen und Henderson 1986, Gunnarson et al. 1991, 1992, Davanipour et al. 1997, Savitz et al. 1998a, 1998b, Johansen und Olsen 1998) und Morbus Alzheimer (Sobel et al. 1995, 1996, Feychting et al. 1998, Savitz et al. 1998a, 1998b) und wahrscheinlich auch Morbus Parkinson (Johansen und Olsen 1998, Savitz et al. 1998a).

Wir wollen uns diese Schädigungen anhand der wissenschaftlichen Literatur genauer ansehen.

Epidemiologie: Vegetative Dystonie und erhöhte Krebsinzidenz -Wirkungen von Basisstationen des Mobilfunks auf Anwohner

Auffällig ist, dass es bis 2001 praktisch keine Untersuchungen explizit zur Verträglichkeit von Basisstationen des Mobilfunks gab.
Bisherige Studien zu Schädigungen durch Mobilfunk-Sender (Basisstationen) Stand Januar 2005
„Santini-Studie“ 2002 (Santini et al) Psycho-Neuro-Vegetative Störungen
„Universität Wien-Studie“ 2002 (Kundi): Herz-Kreislauf-Störungen
„Universität Valencia-Studie“ 2002
(Navarro et al.): Psycho-Neuro-Vegetative Störungen
„Niederländische Regierungs-Studie“ 2003
(TNO Laboratory, The Hague, NL Psycho-Neuro-Vegetative Störungen

„La Nora, Murcia-Studie“ 2004 (Oberfeld et al.):

Psycho-Neuro-Vegetative Störungen

„Naila-Mobilfunk-Senderstudie“ 2004 (Eger et al.): Zunahme Krebsfälle

„Usfie, Hebrew-University-Studie“ 2004
(AbuRuken et al.): Psycho-Neuro-Vegetative Störungen Zunahme Krebsfälle

„Tel-Aviv-University, Medical Center-Studie“ 2004 (Wolf et al.) Zunahme Krebsfälle

Kurze Einlassung:

Santini-Studie 2002: In Abhängigkeit der Entfernung vom Sender waren diverse Gesundheitsstörungen, wie Nausea, Depression, Konzentrationsstörungen, Gedächtnisverlust und einiges mehr signifikant gehäuft (Santini et al. 2002).

Universität Wien-Studie 2002: Um Basisstationen herum wurde eine signifikante Auslösung von Herz-Kreislaufproblemen durch die Strahlung festgestellt (Kundi 2002a, 2002b).

Universität Valencia-Studie 2002: Diese Studie stellt in der Region Riberia Baixa bei Anwohnern rund um Mobilfunkbasisstationen bei Leistungsflussdichten von ca. 500 µW/m2 Kopfschmerzen und Angststörungen fest (Navarro et al. 2002). Wegen der Hinweise und des Verdachts der kausalen Beziehung von Leukämie und Gehirntumoren bei Kindern einerseits und Basisstationen andererseits wurden in Spanien und Portugal teilweise von den Behörden und auf richterlichen Beschluss zahlreiche Antennen in der Nähe von Schulen und anderen sensiblen Orten demontiert. Die anhängigen Verfahren nehmen zu. (El Dia de Cordoba, ABC, 15.11.2002, Amtsblatt der Provinz Navarra vom 14.05.2002).

La Nora, Murcia-Studie 2004: Es zeigten sich statistisch signifikante Expositions-Wirkungs-Beziehungen zwischen dem E-Feld einer GSM-Basisstation (Mobilfunk) und den folgenden Variablen: Abgeschlagenheit, Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit, Appetitverlust, Schlaflosigkeit, Depressionen, Unbehagen, Konzentrationsstörungen, Gedächtnisverlust, Sehstörungen, Schwindel und Herz-Kreislauf-Probleme. Die Einbeziehung der Entfernung, die eine Abschätzung für die manchmal angeführte „Bedenken-Erklärung“ darstellen könnte, änderte das Modell nicht substanziell. Diese Ergebnisse stützen die erste, auf zwei Gruppen (arithmetisches Mittel 0,65 V/m gegenüber 0,2 V/m) basierende statistische Analyse sowie die Korrelationskoeffizienten zwischen dem E-Feld und den Symptomen (Oberfeld et al. 2004).

Niederländische Regierungs-Studie 2003: Drei niederländische Regierungsabteilungen: die Ministerien für Wirtschaft, Gesundheit und Telekommunikation haben eine Studie zur Wirkung von Basisstationen in Auftrag gegeben haben. Durchgeführt wurde die Forschungsreihe vom technologischen Institut TNO (TNO Physics and Electronics Laboratory, The Hague, NL). In den Doppelblind-Versuchen (d.h., weder die Testpersonen noch die Versuchsleiter/innen wuss-ten, ob das entsprechende elektromagnetische Feld gerade aktiv war oder nicht) wurden bestimmte Personen UMTS-Mobilfunkstrahlung ausgesetzt. Die Strahlung hatte eine Stärke, wie sie im kommerziellen Betrieb zu erwarten ist. Die Testpersonen litten daraufhin u.a. signifikant an Angstzuständen, Tinnitus, Kopfschmerzen und Übelkeit (analog den Ergebnissen der Santini-, und Valencia-Studie). Für die derzeitigen GSM-Sender fand die Studie solche negativen Effekte nicht. Allerdings führten sowohl GSM-als auch UMTS-Felder zur Beeinflussung von kognitiven Funktionen wie Erinnerungsvermögen und Reaktionszeit, welche sich bei kurzfristiger Einwirkung erhöhten. Die Sender-Spitzenfeldstärke betrugen 1,0 V/m. Bei den 217 Hz-gepulsten GSM-Signalen entspricht dies einer effektiven Feldstärke von 0,71 V/m, Berechnungen der im Kopf absorbierten Leistung laut TNO-Studie: SAR-Werte von 0,064 bis 0,078 mW/kg. Ein Effekt, der auf der Erwärmung des Körpers beruht, ist damit praktisch ausgeschlossen. (Nach den ICNIRP-Richtlinien zulässige Wert für Teilkörperexposition: 2 W/kg. Den deutschen Grenzwerten der 26. Verordnung zum Bundes-Immissionsschutzgesetz liegt ein SAR-Wert von 0,08 W/kg zugrunde.) (TNO-Report FEL-03-C148, September 2003, Zwamborn, Vossen, van Leersum, Ouwens, Mäkel)

Naila-Mobilfunk-Senderstudie (2004): Eine Ärztegruppe (teilnehmende Ärzte in alphabetischer Reihenfolge: Horst Eger, Klaus Uwe Hagen, Birgit Lukas, Peter Vogel, Helmut Voit) fanden einen Zusammenhang zwischen der wachsenden Zahl von Krebserkrankungen und der Mobilfunkstrahlung von einer Basisstation. Die Ärzte unterschieden zwei Patientengruppen: Jene, die im Umkreis von bis zu 400 Meter von der Anlage entfernt leben und jene, die weiter weg wohnen. Die Mediziner haben festgestellt, dass in den zehn Jahren der Untersuchung im Innenbereich das relative Risiko neu an Krebs zu erkranken, doppelt so hoch und zwischen 1999 und 2004 sogar dreifach so hoch war. Außerdem waren die Krebspatienten im Innenbereich wesentlich jünger -im Durchschnitt um achteinhalb Jahre. (Eger et al. 2004)

„Usfie, Hebrew-University“-Studie“ 2004: Seit 40 Jahren werden in dem Gebiet Usfie Sender aller Kommunikationsfrequenzen etabliert. Ab 1990 wurde laufend schlimmere Psycho-Neuro-Vegetative Störungen registriert und nun aktuell verschiedene Krebsfälle, wie Gehirntumore, Lebertumore, Magentumore, Augentumore, Lymphkrebs, Knochenkrebs, Lungenkrebs, Haut-krebs und weitere, sowie Herzinfarkte, Aborte und Neuronale Erkrankungen, insgesamt bis Nov 2004 wurden 191 Fälle aufgezeichnet. Wilde Vogelschwärme verschwanden und Geburtsfehler bei Haustieren treten vermehrt auf. Erboste Anwohner rissen die Antennen nieder, aber über Nacht wurden sie wieder komplimentiert. (AbuRuken et al.2004)

„Tel-Aviv-University, Medical Center“-Studie“ 2004: Die Studie zeigt eine signifikanten Zusammenhang zwischen ansteigender Krebsrate und Menschengruppen, die in der Nähe von Mobil-funk-Basisstationen leben (Leistungsflussdichte kleiner 53 mW/m2). (Wolf et al.2004)
Auch Handy-Telefonieren erhöht Krebs-Risiko

Im Sinn eines plausiblen Gesamtbildes werden die Ergebnisse von Sender-Effekten durch diverse Untersuchungen zur Wirkung von Handys unterstützt. Die Ergebnisse aus Untersuchungen mit Handys sind insgesamt identisch mit den Ergebnissen aus Senderstudien, nur viel zahlreicher vorliegend: Auch hier stehen im Vordergrund Psycho-Neuro-Vegetative Störungen und Krebsfälle (z.B. Repacholi 1997, Repacholi et al. 1997 Al-Khlaiwi et al 2004) Zum Risiko für Gehirntumore, Akusticusneurinome und Tumoren des Auges bei Nutzern von Mobiltelefonen liegen mehrere Ergebnisse aus epidemiologischen Untersuchungen vor. Statistisch signifikante erhöhtes Gehirntumor-Risiko finden Muskat et al. 2000, Auvinen et al. 2002, Hardell et al. 2002, 2002a. Erhöhtes Akustikusneurinom-Risiko finden signifikant Hardell et al. 2002a, Hardell et al. 2003, Muskat et al. 2002, und über Anfangsverdacht bei erhöhtem Augentumor-Risiko (OR 3,3) berichten Stang 2001, Stang et al. 2001. Genauer: Das Hirntu-mor-Risiko bei Menschen ist statistisch signifikant erhöht (OR 1,09 bis 2,86) bei <0,1 W/m2 bis 1 W/m2 (Hardell et al. 1999, 2002). Eine Wiederholung und Fortführung der Studie mit 1617 Hirntumorpatienten im Alter von 20 bis 80 Jahren durch Hardell und Nansson ergab prinzipiell gleiche Ergebnisse (Hardell et al. 2002a). Mit Anstieg der Benutzer-Jahre steigt das Risiko signifikant an. Zwei weitere Studien zeigen ebenfalls in Abhängigkeit der Anzahl der Nutzungs-Jahre ein ansteigendes Risiko für Gehirntumore (Gliome) (Muskat et al. 2002, Auvinen 2002). Tendenziell gleiches Ergebnis veröffentlichte eine Gruppe der American Health Foundation in New York, wonach auf der Seite des Kopfes, an die üblicherweise das Handy gehalten wird, das Risiko für eine Tumorentwicklung erhöht ist. Darüber hinaus ergab sich das statistisch signifikante erhöhte Risiko für Tumorentwicklungen des Neuroepithels um den Faktor 2 bis 3 (Muscat et al 2000). Andere Untersuchungen finden diese Risikoerhöhung nicht (Hardell et al. 1999, Inskip et al. 2001, Christiansen et al. 2004, Johansen et al. 2002a, Johansen et al. 2002b.

George Carlo, 1999 kommt in einer 6 Jahre-Studie im Auftrag der Mobilfunk-Betreiber zum Ergebnis, dass Nutzer von Handys häufiger an Gehirntumor sterben. (Carlo, 2002) Eine Nokia Patentschrift vom 28.7.1998 US Patent Office: (übersetzt) „Es wurde dargestellt, dass Radio-Frequenz-Strahlung ein Extra-Wachstum von unterstützenden Zellen im Nervensystem stimuliert, was im schlimmsten Fall zu einer malignen Tumor-Entwicklung führt.“ (Batista 2002, US Patent July 28, 1998).

„Von etwa 8 Langzeitexperimenten bei Tieren, die uns bekannt sind, haben 5 erhöhte Zahlen von Krebserkrankungen, beschleunigtes Krebswachstum, oder beides, gefunden“, schrieben Mays Swicord und Larry Cress von der FDA, USA. Sie wiesen außerdem auf weitere Belege aus Laborstudien (in vitro) hin, die ebenfalls auf ein Krebsrisiko hindeuten.

Insgesamt existieren bis heute neun Studien, die eine positive Korrelation zwischen Mobilfunk und Gehirntumor, Tumor des Akustikus neurinoms und Tumor des Auges wahrscheinlich machen, teilweise mit deutlicher Dosis-Wirkungs-Beziehung (EMF-Monitor 1/2004).

Szmigielski et al. 1982 und Szudinski et al. 1982 fanden in Langzeitstudien Hinweise auf einen krebsfördernden Einfluss elektromagnetischer Felder mit Frequenzen im Mobilfunkbereich. Chou et al. 1992 fanden in der exponierten Gruppe insgesamt mehr Tumore und die Zahlen der primär malignen und der metastatisch malignen Neoplasmen waren fast 4-fach erhöht. Toler et al. 1997 konnten bei Versuchstieren signifikant mehr Eierstock-Tumoren in der exponierten Gruppe finden.

Mit Menschen gibt es bezüglich beruflicher Exposition von elektromagnetischen Hochfrequenz-Systemen und Krebs etwa 20 veröffentlichte Untersuchungen, von denen die Mehrheit positive Resultate erbracht hat (Kundi et al. 2002b). Die Schweizer Bundesbehörde BUWAL (Röösli et al 2003) stellt nach Sichtung der vorliegenden wissenschaftlichen Untersuchungen fest: Erhöhtes Risiko für Leukämie und Lymphome in der Umgebung von Fernseh-und Radiosendern und erhöhtes Hirntumorrisiko bei Handynutzern ist möglich. Symptome beim Mobiltelefonieren, wie Kopfschmerzen, Unbehagen, Müdigkeit, Schwindel, Hautbrennen, veränderte Schlafarchitektur (auch bei Sendeanlagen-Nähe) sind wahrscheinlich.

Das häufig gebrauchte Argument, „Rundfunk und Fernsehen haben wir viele Jahrzehnte und es gibt keine gesundheitlichen Probleme dabei“, stimmt so nicht.
Krebsfälle in der Umgebung von Rundfunk-und Fernseh-Sendern bei Einhaltung der Grenzwerte (nicht vollständig)

Inzwischen liegen 15 neuere HF-Sender-Studien vor, die alle einen unmittelbaren statistisch signifikanten Zusammenhang mit Krebserkrankungen bzw. Psycho-Neurovegetativen Störungen aufzeigen.

In diesen epidemiologische Studien zu Kommunikationsfunk-Sendern wurden folgende Effekte gefunden: signifikante Zunahme der Leukämieerkrankungen bei Erwachsenen (Depner et al. 1996, Hocking et al. 1996, Dolk et al. 1997a, Cooper et al. 2001, Michelozzi et al. 2002); signifikante Zunahme der Leukämieerkrankungen bei Kindern (Maskarinec et al. 1994, Depner et al. 1996, Hocking 1996, Dolk et al. 1997b, McKenzie et al. 1998, Cooper et al.2001, Michelozzi et al. 2002).Zunahme der Krebserkrankungen Gehirntumor, Leukämie, Lymphoma, bei Kindern (<21 Jahre) (Selvin et al. 1992).

Es gibt drei Arbeiten aus „The Experimental Dermatology Unit, Department of Neuroscience, Karolinska Institute, Schweden“, die überraschend eine Korrelation von Anstiegen verschiedener Tumorerkrankungen (Melanom, Blasen-Tumor, Prostata-Tumor, Lungen-Tumor, Dickdarm-Tumor, Brust-Tumor) und Asthma mit Anstiegen der Freisetzung der Kommunikationsstrahlung von Rundfunk-und Fernseh-Sendern in Schweden und anderen Ländern ungefähr seit dem Jahr 1920 aufzeigen können (Hallberg und Johansson 2002a, 2002b, 2004). Dabei wird deutlich gemacht, dass es für Schweden vier markante Jahressegmente zur größeren Steigerung von Todesraten durch Tumore gibt. Diese besonderen Jahre sind mit der vermehrten Verbreitung bzw. dem Abbau von Sendestrahlung seit dem Jahr 1912 identisch, es sind die Jahre 1920, 1955, 1970 mit jeweils zunehmender Steigerung der Krebsrate und 1979 mit etwa gleich bleibendem Level auf hohem Niveau. Die Autoren erklären dies damit, dass 1920 MV-Radio eingeführt wurde, 1955 ging FM-Radio und gleichzeitig TV1 auf Sendung, 1969/70 TV2 und Farbfernsehen, 1978 wurden mehrere alte AM-Sendstationen abgebaut.
Studien zu Schädigungen der Anwohner durch Rundfunk-und Fernseh-Sender bei Einhaltung der Grenzwerte

„Sutra-Tower-Studie“, San Francisco Bay 1992: (Selvin et al.) Zunahme Krebsfälle

„Moosbrunn-Studie“ 1993:(Haider et al.) „Hawaii-Studie“ 1994: (Depner et al. 1996) „Schwarzenburg-Studie“ 1995: (Abelin et al.)

„Nord-Sydney-Leukämie-Studie“ 1996: (Hocking)

Psycho-Neuro-Vegetative Störungen Zunahme Krebsfälle Zunahme Krebsfälle

Psycho-Neuro-Vegetative Störungen

„Regional-TV-Sender-Studie, Großbritanien“ 1997: (Dolk et al.) NDR-Sender Hemmingen 1997: (Cerny, zitiert von Neitzke) Cherry-Studien-Zusammenfassung 2000: (Cherry 1999, 2002) „Radio-Vatikan-Sender-Studie“ 2001: (Michelozzi et al.)

Zunahme Krebsfälle Zunahme Krebsfälle Zunahme Krebsfälle Zunahme Krebsfälle Zunahme Krebsfälle

„Radio-/TV-Studie“ 2001: (Boscolo et al.) bei Frauen Cytotoxizität gering Karolinska Inst. Department of Neuroscience 2002: (Hallberg und Johansson)

Zunahme Krebsfälle La Fe, Valencia Universität 2002: (Gomez-Perretta) Zunahme Krebsfälle Karolinska Inst. Department of Neuroscience 2004: (Hallberg und Johansson)

Zunahme Krebsfälle „Denver-Studie“ 2004: (Calonge) Zunahme Krebsfälle „Korea-Sender-Studie“ 2004: (Park et al.) Zunahme Krebsfälle

Den größten „explosiven“ Steigerungs-Knick sowohl für Tumore als auch für Asthma verzeichnet die Kurve im Jahr 1955. Insbesondere die Melanom-Todesrate stieg in Schweden im Jahre 1955 um 22% an und steigt mit geringerer prozentualer Rate – wie in allen Industrienationen – bis heute an. Die sogenannten „Sonnentourismus-Flüge“ in den Süden setzten dagegen in Schweden erstmalig 1962 ein. 1955 gab es auch noch kein „Ozonloch“, aber exakt in diesem Jahr etablierten sich flächendeckend UKW-und Fernsehsender. Die Autoren können auch Hinweise aus wissenschaftlichen Arbeiten zitieren, wonach die Melanome nicht an den Stellen auftreten, die verstärkt der Sonnenstrahlung ausgesetzt sind, sondern gerade an Thorax und Abdomen, die eher durch Kleidung beschattet sind (Stierner 2000, Augustsson 2001), eine Tatsache, die ich bereits 1993 eingehend dargestellt habe. Untersuchungen hatten gezeigt, dass Marinesoldaten, die unter Deck arbeiteten, eine höhere Melanomerkrankung aufwiesen, als die Kollegen, die auf Deck der Sonnenstrahlung ausgesetzt waren. Es fiel bereits in mehreren Untersuchungen auf, dass Melanome sich an Hautstellen exponierten, wo die Sonnenstrahlung nur sehr gering ankam, wie z.B. Fußsohlen. Auch eine deutsche Studie (1079 Patienten, 778 Kontrollprobanden) kam zu dem Schluss, UV-Strahlung ist nicht der allein auslösende Faktor dieser Krebskrankheit (Warnke 1993, Seite 64ff).

Die Autoren Hallberg und Johansson zeigen nun aufgrund einer anderen Arbeit, dass die durchschnittliche Melanomdichte auf der Hautoberfläche der Menschen dort am höchsten ist, wo die höchste Energieabsorption und induzierte Stromverteilung im Hochfrequenzfeld (27.12 MHz unter Nahfeld-Bedingungen) auftritt. Es sind dies die Hautbereiche von Thorax-und Abdomen.

Laut Untersuchung gibt es also einen deutlichen Zusammenhang zwischen der Hautkrebsrate und der Exposition zu hochfrequenten, frequenzmodulierten Feldern von Sendern. Der Hautkrebstrend änderte sich in denjenigen Ländern später, in denen Radio und Fernsehen später eingeführt wurden Selbst Leistungsflussdichten von niedrigen 30 µW/m2 können nicht als si-cher angesehen werden ((Hallberg und Johansson 2002a). Zitat: „Laut Studie steigt das maligne Hautmelanom seit 1955 explosionsartig an. Dieser Anstieg steht in Beziehung zu der Einführung von hoch leistungsfähigen Fernsehsendern. Diese Beziehung zur Ausbreitung von Rundfunkstationen mit diesem Krebs gilt für Schweden, Norwegen, Dänemark, Queensland in Australien und den USA.“ ((Hallberg und Johansson 2002b).
Zu den Sender-Studien:

Eine aktuelle interne Studie von Claudio Gomez-Perretta, Forschungszentrum, Universitätskrankenhaus La Fe, Valencia sind Gehirntumore und Leukämien gehäuft im Umfeld von Rund-funk-/TV-Sendern und Radarstationen in Spanien (Deklaration von Alcala vom 8.05.2002, Europa Press 15.02.2002, http://www.heise.de, 22.02.2002, La Nueva Espana, Print-Ausgabe, 22.03.2002).

„Moosbrunn-Studie“ (1993): Gehäuftes Auftreten psychoneurovegetativer Symptome, wie Kopfschmerzen und Schwindel (Haider et al. 1993).

„Schwarzenburg-Studie“ (1995): Radio-Kurzwellen führen zu dosisabhängigen neurovegetativen Störungen, insbesondere auch Schlafstörungen (5:1), Depressionen (4:1), Krebs (3:1), Diabetes (2:1), sowie Schwäche, Müdigkeit, Nervosität, Kopfschmerzen. Verminderte Melatoninausschüttung bei Kühen (nichtsignifikant) die sich nach Abschalten des Senders wieder auf ein normales Maß einpegelten (Abelin et al. 1995).

„Sutra-Tower-Studie“, San Francisco Bay (1992): erhöhte Krebsrate bei Kindern, besonders hoch innerhalb eines Radius von 1 Kilometer um den Sender auf dem Berg Sutra herum. Hochsignifikanter linearer Dosis-Wirkungs-Zusammenhang bei allen Krebsarten und insbesondere bei Gehirntumoren (Selvin et al. 1992).

„Hawaii-Studie“ (1994): Erhöhung von Leukämiefällen bei Kindern in der Nähe der Sendetürme von Radio Hawaii (Maskarinec et al. 1994). Fortsetzung einer früheren Studie von 1987, wo in Honululu bei Anwohnern von TV-Sendetürmen erhöhte Krebsraten, auch Leukämie auftreten (Depner et al. 1996)

„Nord-Sydney-Leukämie-Studie“ (1996): signifikanter Anstieg von Leukämiefällen bei Kindern und Erwachsenen und allgemeiner Sterblichkeit im Umfeld der Radio-und Fernsehsender (Hocking 1996).

„Regional-TV-Sender-Studie, Großbritanien“ (1997): steigende Leukämiefälle (max. 9mal höher, als im Landesdurchschnitt) bei Erwachsenen, die Fallzahlen nehmen mit der Entfernung vom Sender ab (Dolk et al. 1997).

Cherry-Studien-Zusammenfassung (2000): Kausaler Zusammenhang von Tumoren-Fällen, insbesondere Gehirn-Tumoren und Leukämie, und Anzahl der aktiven Sender in Abhängigkeit der Distanz (Cherry 1999, 2002).

„Radio-Vatikan-Sender-Studie“ (2001): Kinderleukämie ist um 220 % erhöht, ebenfalls Sterblichkeit bei Erwachsenen-Leukämie in einer 6 km Zone um den Sender (Michelozzi et al. 2001).

„Denver-Studie“ (2004): Ned Calonge, Leiter der medizinischen Abteilung der staatlichen Behörde, erklärte: “Die Studie zeigt eine anhaltende Zunahme der Erkrankungen an Hirntumoren und Tumoren des Zentralnervensystems in unmittelbarer Nähe der Sendeanlage. Da es sich jedoch um eine rein statistische Auswertung der Häufigkeit bestimmter Krankheiten handelt, kann sie keinen Aufschluss über einen ursächlichen Zusammenhang zwischen Antennen-und Sendeanlagen und gesundheitlichen Beschwerden der Einwohner von Lookout Mountain ge-ben.” http://www.cdphe.state.co.us/

„Korea-Sender-Studie“ 2004: Dieser Studie zufolge treten in Gebieten in der Nähe von Kurz- wellen-Sendemasten 70 Prozent mehr Todesfälle und höhere Raten aller Tumore und Leukä- mie in einigen Altersgruppen auf als in anderen Gebieten (Park et al. 2004).

In jüngster Zeit gibt es immer mehr Berichte über Krebs-, insbesondere auch Leukämiehäufun- gen im Umfeld von Kommunikationssendern (z.B. Valladolid, Ronda (Spanien), Heroldsberg (Deutschland), Christchurch (Rundfunksender auf Neuseeland) u.a. Ein Beispiel ist auch der Hillel-Sender in Israel (Kurzwellen, früher Mittelwelle und A-Netz- Antennen): mittlerweile sind laut Protokoll einer Knesset-Anhörung April 2003 in Zoran 27 Krebsfälle verzeichnet, das Durchschnittsalter beträgt dabei lediglich 38 Jahre. (Quelle: Israeli- sche Zeitung Maariv, 27.04.2003, http://www.grn.es/electropolucio/omega188.htm)

Boscolo et al. (2001) zeigen, dass im Umkreis von Radio-und TV-Sendern bei Frauen die cyto- toxische Aktivität des Immunsystems nachlässt.

In einer Untersuchung über den Einfluss des NDR-Senders Hemmingen wurde von Cerny (Neitzke 1997) festgestellt, dass ein Drittel der Bewohner der dem Sender nächstgelegenen Häuser Krebserkrankungen erlitten.

Auch eine Saudi-Arabien-Studie (2004) zu Mobilfunkstrahlung zeigt: Menschen im Umkreis von Mobilfunk weisen vermehrt typische Störungen auf wie Erschöpfung, Kopfschmerzen, Nervosi- tät, Druckgefühl und Schlafstörungen (Al-Khlaiwi T., Meo SA., 2004).

Schlaflosigkeit, Krebs, Leukämie bei Kindern und Hirntumore sind die klinischen Erkrankungen, die häufig beschrieben wurden. (Dolk et al., 1997a,b; Hocking et al., 1996; Maskarinec et al., 1994; Minder and Pfluger, 2001; Selvin et al., 1992). In allen Studien waren Feldstärken und Leistungsflussdichten unterhalb, teilweise weit unter- halb der Grenzwerte wirksam.

Kundi et al. 2004 (zitiert aus EMF-Monitor 5/04): „Eine große Mehrheit der Studien stützt die Hypothese eines erhöhten Risikos durch hochfrequente elektromagnetische Felder und selbst einige der Studien, die als „nicht schlüssig“ oder „nicht aussagekräftig“ klassifiziert wurden, fanden Hinweise auf erhöhte Risiken. Da ein „Publication bias“ (Voreingenommenheit auf Sei-ten der Wissenschaftler, die zu einer bevorzugten Publikation positiver Ergebnisse führen kann) unwahrscheinlich ist, deuten diese Daten auf einen Zusammenhang zwischen Hochfrequenzexpositionen und Krebs“

Derartige Ergebnisse aus epidemiologischen Studien sind erst dann ernst zu nehmen, wenn in in-vitro-Experimenten und auf der Zellebene Wirkmechanismen deutlich werden, die die Erkrankungen erklärbar machen. Weiter unten werden diese kompatiblen Ergebnisse aus „in-vitro-Experimenten“ beschrieben.

Besorgniserregend in diesem Zusammenhang ist:

Die Kinderkrebsrate steigt laut diverser Krebsregister in Europa seit 1970 kontinuierlich an. (Steliarova-Foucher et al. 2004). Die Krebsrate bei erwachsenen Männern steigt in Deutschland im Zeitraum 1990 bis 2000 kontinuierlich an (Robert Koch Institut, Berlin 2005). Die Krebsrate bei erwachsenen Frauen steigt in Deutschland im gleichen Zeitraum ebenfalls an (Robert Koch Institut, Berlin 2005).

Teil I
Pathologischer Wirkungsmechanismus der Schädigung: induzierter nitrosativer/oxidativer Stress

Chromosomen-Schäden durch Hochfrequenz sind schon seit vielen Jahrzehnten bekannt

Heller und Mitarbeiter vom New England Institute for Medical Research, Ridgefield, Connecticut waren im Jahr 1958 die ersten, die Chromosomen-Aberrationen und mitotische Abnormitäten im Radiofrequenzfeld feststellten. (Heller et al 1959, Heller et al 1961, Heller 1969) Dabei wurde festgestellt, dass die Hochfrequenz ganz spezifische Chromosomen-Abnormitäten hervorruft, insbesondere eine Despiralisation. So etwas ist im Einfluss ionisierender Strahlung niemals gesehen worden. In vielen Studien, die danach durchgeführt wurden, konnte die Chromosomen-Schädigung immer wieder bestätigt werden. (Baranski et al. 1976). Dabei wurde darauf geachtet, dass es keine Temperaturerhöhung über 38°C stattfand, um Eiweiße (Enzyme) nicht zu schädigen. (Sto-dolnik-Baranska 1966, 1967). Wieweit dennoch lokale Hotspots die Ergebnisse beeinflussten, ist heute nicht mehr zu bestimmen. Auch Sagripanti et al 1986, 1987 finden Schädigungen der DNA im Einfluss von Mikrowellen-Strahlung von 2.00-8.75 GHz mit nichtthermischen Leveln; ebenso Garaj-Vrhovac et al. 1992 und ebenfalls Sarkar et al. 1994 wie auch Trosic .et al., 2002. Wertvoll sind auch die konsequenten Versuche zur Chromosomenschädigung durch nichtthermische Wirkung elektromagnetischer Strahlung von Maes et al. 1993, 1995, 1997 und von Lai et al., 1995, 1996, 1997a,b, 2004. Auch Phillips et al. 1998 und Mashevich et al. 2003 finden beim Mobilfunk-Einfluss Chromosomen-Zerstörungen bzw. Instabilitäten.

Die letzte Studie, die diese Schädigungen wieder bestätigt, ist die sogenannte REFLEX-Studie unter Beteiligung der Arbeitsgruppen von Tauber (Berlin), Rüdiger (Wien) und Wobus (Gatersleben). Laut EMF-Monitor (10.Jahrgang, Nummer 6, Dez 2004) ist das Ergebnis:

„Positive Befunde bei SAR 0,3-2 W/kg (ICNIRP Basisgrenzwert für Teilkörperexposition 2 W/kg. Arbeitsplätze 0,4 W/kg, Allgemeinbevölkerung 0,08 W/kg) für Fibroblasten, HL 60-Zellen, Granulosa-Zellen von Ratten und neuronale Vorläuferzellen aus embryonalen Stammzellen von Mäusen. Die Zellen reagieren auf die subthermische Exposition durch eine Zunahme von Einzel-und Doppel-Strangbrüchen sowie von Mikrokernen. Bei Fibroblasten wurden auch vermehrte Chromosomenaberrationen beobachtet. Die Berliner Arbeitsgruppe stellte zudem in HL 60-Zellen eine deutliche Zunahme der Produktion Freier Radikale in den Zellen fest.“

Eine Mikrowellenbestrahlung über 72 Stunden innerhalb gültiger Grenzwerte hat nach Untersuchungen von Schlatterer-Krauter et al. 2004 etwa die gleichen Genschäden zur Folge wie die radioaktive Bestrahlung mit 0,5 Gray. Geschädigte Chromosomen erhöhen das Risiko einer Krebs-Entartung der Zellen. Konsequent werden in Tierversuchen krebspromovierende Wirkungen hochfrequenter Felder geringer Intensität gefunden; dies auch beim Mobilfunk (Smigielski et al 1982, Repacholi et al. 1997, Toler et al 1997).

Die in den neueren Versuchen verwendeten Leistungsdichten und Absorptionsgrößen hatten Werte im nichtthermischen Bereich unterhalb der Grenzwerte. Allerdings werden diese Werte nicht immer in der Umgebung von Sendern und Basisstationen erreicht. Diese sehr niedrigen Werte sind bisher selten getestet worden, so dass die Aussage „die Chromosomen-Schädigung, wie sie bei REFLEX gefunden wurde, kann nicht bei Menschen in der Umgebung von Sendern auftreten“ nicht erlaubt ist. So findet Kwee, 2002 noch bei sehr niedrigen SAR 0.0002-0.002 W/kg Änderungen im Zellzyklus und Zellproliferation.

Viele Versuche zeigen eine Dosis-Wirkungskurve. Dosis heißt Leistungsflussdichte bzw. Absorptionsrate multipliziert mit der Dauer der Exposition. D.h. schwache Leistungsflussdichten über längere Zeitdauer einwirkend haben ähnliche Wirkeffekte wie starke Leistungsflussdichten über kurze Zeitdauer einwirkend. Allerdings hat jeder Effekt auch einen Schwellwert. Dieser Schwellwert schwankt allerdings mit den vitalen Versorgungsparametern des Individuums. Deshalb kann ein gefundener Schwellwert einer optimal versorgten Zellsuspension nicht verglichen werden mit dem Schwellwert bei suboptimaler Versorgung eines vorbelasteten Organismus. Die folgenden Ausführungen machen dieses Problem deutlich.
Experten-Gremien können sich keinen Wirkungsmechanismus vorstellen

Bisher wird von den verantwortlichen Experten-Gremien, die Politiker beraten, immer wieder ins Feld geführt, dass die subjektiv beschriebenen Funktionsstörungen und Schädigungen Noceboeffekte wären und nicht kausal dem Kommunikations-und Mobilfunk angelastet werden können, da es keinen plausiblen Wirkungsmechanismus gibt.

Ein Arbeitsmodell zum Wirkungsmechanismus muss die immer wieder deutlich werdenden Differenzen aufzeigen:

-Warum reagieren Menschen so unterschiedlich sensibel auf Sender?

-Warum können äußerst geringe Leistungsdichten bzw. Nahfeldstärken, deren Quanten

energien zu schwach zur Ionisierung sind, erhebliche physiopathologische Schädigungen

hervorrufen?

Tatsächlich aber gibt es ein Modell, das den Wirkungsmechanismus der Schädigung weitgehend lückenlos und plausible darstellt. Dabei ergeben sich die oben beschriebenen Störungs-und Schädigungs-Symptome beim Menschen durch eine induzierte Verschiebung der Redox-Balance durch magnetische und elektromagnetische Felder im Zusammenhang mit nitrosativem und oxidativem Stress.

Wenn nun Dosis-Abhängigkeiten in den Versuchs-Ergebnissen festgestellt werden, die – wie im REFLEX – Chromosomen-Schädigungen nur bei SAR-Werten von 0,3-2 W/kg erkennen können, so muss berücksichtigt werden, dass in den Nährmedien der verwendeten Zellen weitgehend optimale Bedingungen herrschen, ansonsten würden Zellen und ihre Fragmente nicht über einen längeren Zeitraum lebensfähig sein. Im Folgenden wird gezeigt, dass diese optima-len Bedingungen als Redox-Balance im Gesamtorganismus oftmals nicht vorliegen. Aus den bisher vorliegenden Laboruntersuchungen kann geschlossen werden, dass Dosis-Effekte elektromagnetischer Felder sich im Menschen gegenüber in vitro-Versuchen verschieben können.

Der physikalisch-reaktive Primär-Effekt von Magnetfeldern auf Freie Radikale wie NO und die anschließende resonante Anregung dieser Freien Radikale durch Hochfrequenz-Einfluss ist in Teil II behandelt.

Ausgangssituation zum Wirkungsmechanismus der Schädigungen
Elementare Prozesse innerhalb fast aller Lebenssysteme

endogene Nahrungsmittel Produkt ion (essentielle V italstoffe)

nitrosative- Reduktionsoxidative-Antioxidations-Spezies
Systeme (RNS/ROS) (Glutathion u.a.)

exogene Stimulation Eigenproduktion

Drei wichtige Konzentrations-Fenster müssen innerhalb jeder Organismus-Zelle ausbalanciert vorhanden sein:

Elektronen-Konzentrations-Fenster und seine Regelung und Verwendung als Reaktionsschalter (Redoxsystem analog zu einem technischen Schalter, der Elektronenfluss freigibt),
Wasserstoffionen-Konzentrations-Fenster (mit Punkt 1. zusammenhängend) und seine Regulierung und Verwendung als Reaktionsschalter (pH – Alkalose/Azidose),

3. Stickstoffmonoxid-Konzentrations-Fenster und seine Regulierung und Verwendung

als Reaktionsschalter (NOS-System). Alle Punkte 1., 2., 3. beeinflussen sich gegenseitig in jedem Moment unseres Lebens und jeder dieser Punkte wird unentwegt an die akuten Lebensverhältnisse angepasst. Dysbalance dieser 3 Fenster führt immer zu Funktionsstörung und schließlich zu Krankheit. Alle in unserer Gesellschaft weit verbreiteten chronischen und degenerativen Erkrankungen sind von dieser Dysbalance ableitbar.

Zu 1. Adäquater Elektronenreichtum wird dem Körper von außen zugeführt durch natürliche frisch geerntete und aufbereitete Nahrung und durch Luftatmung. Dieser Elektronenreichtum wird durch alle zur Energiegewinnung geführten Prozesse – die Oxidationsprozesse – angegriffen und abgebaut. Die Restaurierung des Elektronenpools und damit des Reduktionsstatus übernehmen komple- xe Antioxidations-und Reduktionssysteme (Thiole), die sich ihrerseits andauernd verbrauchen und deshalb aus der Nahrung ergänzt werden müssen.

Zu 2. Zur weitgehenden Konstanthaltung des pH dienen Puffersysteme. Werden innerhalb der Mitochondrien allerdings „Notstromaggregate“ zur Energiegewinnung angeworfen, also die aerobe Glykolyse gestartet, dann kommt es immer zur Laktatazidose. Wir werden später verstehen, dass diese Azidose auch immer bei Dysfunktion von Punkt 1. entsteht.

Zu 3. NO ist ein Freies Radikal und dazu gasförmig – zusammen mit den NO-Spezies einzig- artig im lebenden Organismus. Dieses Gas verbreitet sich ungehindert von Membranen in der Umgebung seines Ursprungs und beeinflusst u.a. aggressiv die Redoxpotentiale (Punkt 1) Der Sensor für ein adäquates NO-System liegt im Immunsystem.
Zwingend erforderlich innerhalb des Organismus: Adäquate Konzentrationslevel sowohl von Elektronen als auch von NO-Gas

Der adäquate Reduktionszustand ist Pflicht für den gesunden Organismus. Je höher der Organismus entwickelt ist, desto mehr braucht er zur Funktion reduzierte, elektronenreiche Systeme.

Zur ständigen Reduktion von NO-Radikalen und reaktive Sauerstoff Spezies (ROS) stehen schwefelhaltige Aminosäuren, Peptide u.a. zur Verfügung (Gesamtheit wird dem Begriff Thiole benannt). Der Reduktionszustand wird also durch Thiole (thio griech. Schwefel) erreicht, wie

-schwefelhaltige Aminosäuren (Cystein, Methionin) -schwefelhaltige Peptide (reduziertes Glutathion, bestehend aus Cystein, Glutaminsäure, Glycin) -andere Schwefelmoleküle

Zitat Ohlenschläger in Kremer, 2003, S. 394: „Jedes Enzym braucht eine ganz bestimmte 3dimensionale Form, die die Funktion gewährleistet. Dies in allen Zellen, in allen Reaktionsräumen, in allen Mitochondrien. Diese Form bekommen Enzyme nur durch

-entsprechend negatives Redoxpotential und das ist nur möglich durch -eine aktuell hohe Konzentration von reduziertem Glutathion.“

Auch die Zellteilung hängt ein Leben lang vom funktionstüchtigen Glutathionsystem ab.

Thiole geben Elektronen und Wasserstoffionen an Radikale und verbrauchen dabei den eigenen reduzierten Zustand. Folge: Verschiebung des Redox-Gleichgewichtes in Teilen der Zelle oder auch im gesamten Bereich der Zelle.
Aufgabe des Glutathion-Thiol-Systems

Aufrechterhaltung der Redox-Balance
Ausgleich von Nitrogenen Oxiden und reaktiven Sauerstoffspezies
Begrenzung von radikalischen Kettenreaktionen
Renaturierung von radikalischen Zwischenstufen der Ascorbinsäure, des Beta-Carotin, des Vitamin E usw.

Folge der Redox-Dysbalance: das „acquired energy dyssymbiosis syndrom, AEDS”
– ein dramatisch aktuelles Problem in unserer Gesellschaft.

In den letzten 30 Jahren wurde eine zunehmende Zahl systemischer Erkrankungen festgestellt als Folge von mütterlich vererbten Mutationen oder als Folge von erworbenen Mutationen der Mitochondrien-DNA (Tyler 1992, Bolonas et al. 1997, Campos et al. 1996).

Was passiert hier? Übersichten zu diesem Thema verbreitet Kuklinski, 2004a, b. Weiterführende wissenschaftliche Literatur dazu und ihre Verarbeitung findet man im Buch von Kremer 2003.

Es ist bekannt, dass diese Mitochondropathie durch nitrosativen-/ oxidativen Stress des OXPHOS-Systems (Oxidations-Phosporylierungs-System) entsteht. Mitochondrien sind ehemalige Bakterien, die sich symbiontisch in die Zelle des Organismus einnisteten. Sie sind ebenso verletzlich gegen NO u.a. Freie Radikale wie Bakterien. Dazu gehören auch die zur NO-Produktion führenden Medikamente, wie Antibiotika.

Bei chronisch nitrosativen und oxidativem Stress ist es eine Frage der Zeit, wann irreversible Mitochondrien-Genschäden auftreten (vergleiche Kuklinski 2004 und Kremer 2003). Die mitochondriale DNA ist zehnfach empfindlicher gegen nitrosativen-/oxidativen Stress verglichen mit der DNA im Zellkern. Aufgrund des geringen Histon-Eiweißgehalts sind die DNA Moleküle nicht reparabel. Schäden treten dennoch nicht unmittelbar auf, weil jedes mitochondriale Gen bis zu 1000 Kopien besitzt. Klinisch markante Symptome treten ab 40-50% Schädigung der Kopien auf.

Die Schädigungen des Mitochondrien-Genoms durch nitrosativen Stress ist von der Mutter vererbbar. Das passiert immer dann, wenn eine Gen-Schädigung nicht durch Zell-Apoptose unwirksam gemacht wird und Mutationen persistieren. Mütter mit Fibromyalgie-Syndrom (FMS), Chronischem Erschöpfungs-Syndrom (CFS), Multipler Chemikalen-Sensitivität (MCS) oder chronisch wiederkehrenden Hypoglykämien werden mit höherem Risiko mitochondrial geschädigte Kinder in die Welt setzen (Kuklinski, Rostock).

Zukünftige Generationen werden durch diese Vererbungsfehler kontinuierlich mehr belastet sein.
Vererbbare und erworbene Mitochondropathie

Insgesamt werden mehr als 200 definierte Krankheiten beschrieben, darunter

Schwere Myopathien,
Enzephalopathien,
Morbus Alzheimer
Morbus Parkinson,
Diabetes,
Herzdefekte,
Multiple Sklerose,
Krebs
Fibromyalgie
Chronische Arthrosen
Migräne
Hyperlipidämien
Adipositas
Alterskrankheiten

Verschiebung der Redox-Balance

Erschöpfen die Thiole durch zu hohe NO und ROS-Produkte kommt es zu erheblichen Verschiebungen des Redox-Systems und danach zu Schädigungen von lebenswichtigen Molekülen, wie Eiweißen, Nukleinsäuren, Fettsäuren. Außerdem entstehen reaktive Nitrogen-Spezies (RNS) (Meister 1995). Hält dieser Zustand längere Zeit an, dann wird er genetisch fixiert. Denn: Verändern sich Re-dox-Zustände, dann verändert sich auch die Expression der Cytokin-Muster. Wie kann unser Organismus zu hohe NO-Level und damit nitrosativen-/oxidativen Stress ansammeln? Bevor die Frage beantwortet wird, schauen wir uns die Grundzüge des NOMechanismus kurz an. Es steht im Mittelpunkt der Schädigung durch Mobil-und Kommunikationsfunk.
Das NO-System im Menschen

Gute Übersichten sind zu finden bei: Moncada et al. 1991, Moncada et al. 1996, Stamler et al. 1995, Lincoln et al. 1997, Franchini et al. 1995)

NO entsteht aus Oxidation des Arginins: Arginin + O2 →NO + Citrullin. NO im richtigen Level-Fenster ist für viele vitale Funktionen verantwortlich:

NO bewirkt Öffnung der Blutgefäße.
NO verhindert die Verklumpung von Blutplättchen.
NO verhindert, dass Entzündungszellen in die Gefäßwand einwandern.
Jeder Vorgang, der zu einer Erniedrigung der NO-Bildung führt, beschleunigt Arteriosklerose.
NO sorgt für eine gute Sauerstoffversorgung der Gewebe. Ohne NO ist eine hohe Sauerstoffsättigung des Blutes kein Garant für einen hohen Sauerstoff-Partialdruck des Gewebes
NO erhöht wesentlich die Insulinsensibilität
NO schützt vor Herzkrankheiten
NO senkt pulmonalen Gefäßwiderstand und damit pulmonale Hypertension.
NO moduliert die Genexpression in den verschiedenen Zelltypen und kann prinzipiell auch mit Zinkfinger-Transkriptionsfaktoren interagieren, da es mir Sulfhydrylgruppen von Proteinen additive Reaktionen eingeht.
NO ist Hauptakteur der Viren-und Bakterienbekämpfung durch Makrophagen des Immunsystems.
NO ist Neurotransmitter (Nervenbotenstoff)

Vier NO-Isomere sind zur Zeit bekannt:

neuronales NO (nNO) Neurotransmitter
endotheliales NO (eNO) Transmitter für Gefäßdilation
induzierbares NO (iNO) Immunregulator, Stimulierung der Entzündungskaskade
mitochondriales NO (mtNO) Stoffwechselmodulator für Synthese, Proliferation und für Apoptose

Heute ist bekannt, dass bei entsprechender Stimulation in praktisch allen Zellsystemen das NO die entscheidende Rolle bei der Regulation des Redox-Potential-Systems spielt (arachaisches System).
Es gibt 2 Strategien der NO-Produktion:

niedrigdosiert und kurzfristig (NO-Produktion pmol/min/mg homogenisiertes Protein für einige Sekunden bis einige Minuten); NO-Synthase vom Calzium-Spiegel innerhalb der Zelle abhängig; in praktisch allen Zellsystemen des Menschen nachgewiesen.
Muskelzellen (Myokard, Skelett-und glatte Muskulatur)
Schleimhautzellen (Magen, Darm, Niere, Lunge)
Endothelzellen
Knorpelzellen (Chondrocyten)
Knochenzellen (Osteoblasten)
Fibroblasten des Grundgewebes
Keratinozyten der Haut
Leberzellen (Hepatocyten)
β-Zellen Pankreas
Astrozyten im Gehirn
periphere Nervenzellen
Lungen-Alveolarzellen
Retinazellen
Endometriumzellen
Mastzellen
Sertoli-Zellen
hochdosiert und langandauernd, induzierbar, nicht von Calzium abhängig; in zahlreichen unspezifischen und spezifischen Zelltypen des Immunzell-Netzwerks beim Menschen nachweisbar, insbesondere in
Makrophagen und Monozyten
Mikroglia-Zellen des Gehirns
neutrophilen Leukozyten
T-Lymphozyten
Kupfferschen Zellen
Milz-Zellen

NO ist der wichtigste Regulator von Redox-Reaktionen.

NO zeichnet sich dadurch aus, dass es als ungeladenes Gas-Molekül alle Barrieren und Ge- webe im Organismus durchdringen kann und auf diese Weise können auf dem schnellsten Weg Informationsmuster und Energieflüsse aufgebaut und variiert werden. NO bindet nicht an spezifische Rezeptoren, sondern bindet mit hoher Affinität an intrazelluläre Enzyme.

NO ist außerordentlich wichtig für den menschlichen Körper hinsichtlich Atmung, Herzfunktion, Kreislauffunktion, Sauerstoffspeicherung, Immunsystem, Krebsbekämpfung. NO ist andererseits als Freies Radikal und als Enzym-Blocker bzw. auch als Enzym-Aktivator gefährlich und muss ständig gegenreguliert werden, um die bioenergetische Selbstorganisation zu gewährleisten.

Wird die induzierbare NO-Produktion blockiert oder genetisch unterbunden, dann steigt die Infektionsanfälligkeit für Bakterien und Parasiten rapide an. Auch Zellwucherungen von Lym- phozyten (Lymphome) und Tumore können nicht mehr vom Organismus gehemmt werden. Wir werden später erfahren, dass die NO-Produktion zum Schutz der Zellen bei zu hohem NO- Level gestoppt wird und dieser Produktionsblock genetisch fixiert wird. Regler dafür ist die Vorbelastung mit reaktiven nitrosativen Spezies (RNS) und reaktiven oxida- tiven Spezies (ROS).
Im Fokus des Geschehens: Die Produktion des Freien Radikals NOist sensibel für magnetische und elektromagnetische Signale

Magnetisch pulsierende Signale und Kommunikationsfunk stimulieren die NO-Ausschüttung. Bereits in den 80er und 90er Jahren konnte in meinem Labor nachgewiesen werden, dass NO durch magnetisch in den Körper induzierte Impulse verstärkt ausgeschüttet wird. Wir stellten fest, dass die Ursache der durch magnetische Impulse induzierten Mikrozirkulationsänderung in der Ausschüttung von NO lag. (Warnke 1993. Die Literatur beschreibt inzwischen den gleichen Mechanismus. Der Nachweis wurde über die Atemluft geführt. Bereits 1979 hatten wir erstmals gefunden, dass magnetische Impulse beim Menschen die Mikrozirkulation beeinflussen (Warnke et al. 1979, Warnke 1980). Wir setzten für den Nachweis folgende Methoden ein: 1. die Thermographie, 2. die transcutane Messung des Sauerstoffpartialdrucks, 3. die Photoplethysmographie, 4. die Thermistormethode.
Wirkung von Stickstoff-Monoxid (NO) wird im Organismus durch magnetische Felder und elektromagnetische Strahlung angeregt (zeitlich chronologische Literaturdaten)

Warnke 1979, 1980, 1984, 1993, 1994 Schwache pulsierende Magnetfelder erzeugen einen Soforteffekt und stimulieren NO- Ausschüttung beim Menschen.

Miura et al. 1993 NO stieg mit dem Einschalten eines schwachen Feldes mit hochfrequenten Radiofrequenzen an; gemessen direkt im Gehirn.

Lai et al. 1995a/b Die DNA-Zerstörung durch elektromagnetischen Einfluss wird auf die NO-Stimulierung zurück- geführt.

Bawin et al. 1996 Magnetische Felder (1 oder 60 Hz, 5.6, 56, 560 µT) hatten keinen Effekt, wenn die NO- Synthase pharmakologisch gehemmt wurde. Auf der anderen Seite konnte der Effekt forciert werden, wenn NO an Hämoglobin gebunden wurde.

Adey 1997 NO ist ein normaler Regulator der EEG-Rhythmen und im pathologischen Fall der Epilepsie. Schwache Magnetfelder (1Hz, 100µT) modulieren die NO-Wirkung.

Kavaliers et al. 1998 Das Magnetfeld 60 Hz, 141 µT hat Einfluss auf NO und NO-Synthase Wirkeffekte.

Kavaliers et al. 1998 Das Magnetfeld 60 Hz, 141 µT hat Einfluss auf NO und NO-Synthase Wirkeffekte.

Seaman et al. 1999 und Seaman et al. 2002 Unter der Voraussetzung, dass ausreichend Nitrit im Körper vorhanden ist, rapide Steigerung der NO-Produktion im Einfluss von Radiofrequenz-Pulsen (SAR von 0,106W/kg).

Engström et.al. 2000 NO partizipiert in der Pathophysiologie des oxidativen Stresses, einschließlich der Beteiligung an Parkinson und Alzheimer-Erkrankung durch elektromagnetische Impulse.

Paredi u.a. 2001 NO wird auch durch elektromagnetische Strahlung, ausgehend vom Mobilfunk (Handy), ver- stärkt ausgeschüttet.

Diniz et al 2002 Die verstärkte Zellproliferation im Einfluss pulsierender elektromagnetischer Felder wird durch NO vermittelt.

Lai und Singh 2004 Hemmer der NO-Synthase (7-Nitroindazol) blockiert Effekte schwacher Magnet-Wechselfelder (60 Hz, 10 µT).

Eine neue Arbeit von Lai und Singh (2004) mit Ratten verstärkt die Plausibilität aller bisherigen positiven Ergebnisse: untersucht wurden die DNA –Einzel-und Doppelstrangbrüche im Einfluss von Magnetfeldern unterschiedlicher Induktions-Flussdichte und Hinzufügung eines Vitamin E Analogs (Triox), das als Radikalfänger wirkt und
eines Hemmers der NO-Synthase (7-Nitroindazol) und

3. eines Eisen-Binders (Deferipron). In sinusförmigen Magnetfeldern (60 Hz, 10 µT), mit 24 Stunden Exposition finden sich signifikant Einzel-und Doppelstrangbrüche in den Gehirnzellen. Eine 48-stündige Exposition bewirkt nochmals gesteigerte signifikante Schäden. Es gibt einen Zusammenhang von Expositionsintensitäten und Expositionsdauer. Eine 2-stündige 100 µT-Exposition hat keine Auswirkung, während eine 2-stündige 500 µT-Exposition zu einer Erhöhung der Strangbrüche führt. Alle Effekte und Schädigungen konnten durch die 3 Drogen blockiert werden. Daraus kann geschlossen werden: Der Radikalfänger Trolox und der NO-Synthase-Hemmer (7-Nitroindazol) zeigt, dass der schädliche Effekt des MF durch Hydroxid-Radikale und durch die zu hohe Produktion des Radikals NO entsteht. Diese Schlussfolgerung wird unterstützt durch die Ergebnisse mit den Eisenblocker, denn Eisen unterstützt die Bildung von Hydroxid-Radikalen.

Laut Adey (1997) haben elektromagnetische Felder der Umwelt Einfluss auf die NO-Steuerung im Körper. Magnetische Felder interagieren mit Freien Radikalen und produzieren chemische Reaktionen und Reaktionsprodukte. Die Aktivierung von Zell-Membran-Glutamat-Rezeptoren im Gehirn-Gewebe initiiert die Synthese des Freien Radikals NO, ein Prozess, der durch ein Magnetfeld (1Hz, 100µT) moduliert wird. NO ist ein normaler Regulator der EEG-Rhythmen und im pathologischen Fall der Epilepsie.

NO ist auch ein Regulator des EEG-Musters (Engström et.al.2000). Es partizipiert in der Pathophysiologie des oxidativen Stresses, einschließlich der Beteiligung an Parkinson und Alz-heimer-Erkrankung.

Im Einzelnen: Schwache magnetische ELF Felder mit 1-100 Hz beeinflussen das EEG (Hippocampus 7-15 sec Bursts). Sinusförmige Felder triggern die NO-abhängige Rhythmik niedriger Aktivität (rhythmic slow activity RSA). Felder von 10 Minuten Dauer, 1 oder 60 Hz und 5.6, 56, 560 µT (rms) kamen zur Anwendung. Die Felder hatten keinen Effekt, wenn die NO-Synthase pharmakologisch gehemmt wurde. Auf der anderen Seite konnte der Effekt forciert werden, wenn NO an Hämoglobin gebunden wurde. Diese Ergebnisse zeigen, dass ELF Magnetfelder einen star-ken Einfluss auf das NO System im Gehirn haben (Bawin et al., 1996)

Das Magnetfeld 60 Hz, 141 µT Spitzenamplitude, 15 Minuten Applikation reduziert die En-kephalin-induzierte Antinozeption. Dieser Effekt konnte durch einen NO Synthase Inhibitor unterbunden werden und gleichzeitig durch einen NO Bildner gefördert werden. Die Autoren stellen abschließend fest: NO und NO-Synthase haben demnach antagonistische Effekte auf Opioid-induzierte Analgesie und der inhibitorische Effekt eines ELF magnetischen Feldes auf eine Opioid Analgesie beinhaltet NO und NO-Synthase Aktivitätsänderungen (Kavaliers et al., 1998). Die Abschwächung von einem Opioid-induzierten analgetischen Effekt durch NO ist ein gut gesicherter Effekt eines ELF Magnetfeldes. Licht ist ein Modulator in diesem Effekt. (Kavaliers et al., 1999).

Miura et al. (1993) untersuchten in Ratten-Gehirn mit einem NO-Sensor direkt im Gehirngewebe die NO-Bildung. NO stieg mit dem Einschalten eines schwachen Feldes mit hochfrequenten Radiofrequenzen an. Der Feldeffekt blieb bestehen und zeigte ein Maximum nach Ausschalten des Feldes. In vivo Studien zeigten eine Dilatation der Arteriolen durch den Feldeinfluss und dieser Effekt konnte verhindert werden durch die Zugabe eines NO-Synthase Hemmers. Die Ergebnisse zeigen, dass die Strahlung das NO-Synthase-System aktiviert und Vasodilation hervorruft.

Seaman et al. (2002) wiederholten frühere Versuche (Seaman et al. 1999) und fanden unter der Voraussetzung, dass ausreichend Nitrit im Körper vorhanden ist eine rapide Steigerung der NO-Produktion im Einfluss von Radiofrequenz-Pulsen (SAR von 0,106W/kg).

Auch die DNA-Zerstörung durch elektromagnetischen Einfluss– wie mehrfach beschrieben (z.B. auch Lai et al. 1995a/b) – wird auf die NO-Stimulierung zurückgeführt.

Ebenso wird die verstärkte Zellproliferation und Zelldifferenzierung der Wirkung von NO auf die DNA angelastet (Diniz et al. 2002).

NO wird auch durch elektromagnetische Strahlung, ausgehend vom Mobilfunk, verstärkt ausgeschüttet (Paredi u.a. 2001). Untersucht wird in der Paredi-Arbeitsgruppe ein kommerzielles digitales 900 MHz Handy während 30 Minuten Konversationsgespräch. NO wird dabei über den Nasen-Atemweg gemessen. Die NO-Level steigen tendenziell mit maximal 12.9 +/-4.9% bei 10 min an, dabei öffnen sich die Blutgefäße.
Allgemein verbreitete nitrosative Belastungs-Quellen bewirken zusätzlichen NO-Stress

Mobil-und Kommunikationsfunk ist nicht der alleinige NO-Stimulator. Schon viele Jahre länger sind Menschen nitrosativem Stress ausgesetzt. Es sieht so aus, als ob die nun überall sich verbreitenden elektromagnetischen Felder „das Fass zum Überlaufen bringen“.
Nitrite/Nitrate

Stickstoffdünger in der Landwirtschaft reichert sich als Nitrat in unseren Grund-Nahrungsmitteln

bis zu mehreren 100 Gramm an. Außerdem: -Konservierung von Fleisch, Wurst, Schinken -Verunreinigungen in Salzen -Lebensmittelzusätze wie Natriumnitrit

Nitrosamine aus

-Nahrungsmitteln -Getränken -Kosmetika -Tabak und Tabakrauch -Trockenmilch -Gummi-und Reifenindustrie -Metall-verarbeitender Industrie

Auch Medikamente erhöhen NO (Bambilla 1985) Antibiotika werden zu NO und Nitrosaminen verstoffwechselt. CSE-Hemmer zur Senkung des Blutcholesterins steigern die NO-Synthese (gewollter Effekt bei Herzkrankheit). Während einer 5-jährigen Statineinnahme erhöhte sich die Anzahl der Melanome im Kollektiv. (Heart Protection Study, Oxford). Zyostatika und neurotoxische Substanzen wie Platinpräparate induzieren messbar S-100-Anstiege und erhöhte NO-Level. Die Zerstörung von Gehirnzellen und Nervenschrankenzellen setzen verstärkt NO frei.
Wie entsteht nitrosativer Stress?

(Literatur dazu z.B.Amin et al. 1998, Birks et al. 1997) Allgemein wird NO-Ausschüttung im Organismus stimuliert durch

körperliche Bewegung mit erhöhtem Sauerstoffumsatz in Mitochondrien
andauernde exogene Nitritzufuhr
endogene NO-Stimulation bei hoher und andauernder Antigen-Belastung (Bakterien u.a.)
endogene Nitrosamin-Bildung durch langfristigen Konsum von Antibiotika / Chemotherapeutika / Analgetika mit sekundärer Erschöpfung des Thiol-Pools
Typ1-Cytokin-Synthese / Tumornekrosefaktor α/ Interferon-γ
Provokation durch Endotoxin, oft organspezifisch

•Chemikalienbelastungen Das induzierbare NO-Synthase-System (iNOS-System) wird außerdem stimuliert durch

Psychostress
intolerable Nahrungsmittel

Einzelheiten der induzierten NO-Synthese sind gut erforscht, sollen in dieser Übersicht aber nicht erwähnt werden. Allerdings sind die beiden Cytokin-Muster wichtig, die durch NO gesteuert werden: Cytokin-Muster vom Typ1 wird durch Antigene (Bruchstücke von Bakterien, Viren, Parasiten, Pilzen) stimuliert und durch jede Art von Entzündungsprozessen (Freisetzung von THF αund bei intolerablen Xenobiotika-Exposition IF γ). Folge davon ist die NO-Produktion durch iNOS. Cytokin-Muster vom Typ2 produzieren kein NO, sondern aktivieren B-Zellen und stimulieren damit sekundär Antikörper-Produktion. Sie hemmen gleichzeitig die Biosynthese der Eiweiße (Expression), die iNOS aufbauen. (D`Elios et al. 1998)
Elektronenspendendes Glutathion wird bei der Redox-Stabilisierung verbraucht

Im täglichen Umfeld ist der Mensch annähernd 60 000 chemischen Verbindungen ausgesetzt, wovon 4000-6000 krebserzeugende Eigenschaften aufweisen
A) Hautkontamination:

– zahlreiche Konservierungsmittel (Lindan, Pentachlorphenol, halogenierte Fungizide),

– 8000 Färbemittel, davon ca. 2000 nitrosative Azofarbstoffe und 6000 Textilhilfsmittel (halogenierte Kohlenwasserstoffe, Phosphorsäureester, Formaldehyd, Ammoniak…..).
B) Inhalation über Lunge

Stickoxide, Nitrosamine, Ozon, aromatische Kohlenwasserstoffe wie Benzpyren, Benzanthrazen u.a., Metallstäube, organische Lösungsmittel, Plutonium, Radon, Tritium, u.a.
C) Nahrungskontaminierung aus konventionelle Landwirtschaft und Lebensmittelindustrie

Schwermetalle, Pestizide, Insektizide u.a. Nitrate, Nitrosamine, aliphatische und aromatische Kohlenwasserstoffe,Weichmacher von Kunststoffen, Farbstoffe und Konservierungsmittel
NO koppelt bevorzugt an Eisen-und Schwefelmoleküle

Radikale können an Metalle binden und an metallhaltige Enzyme und Eiweiße (Metallproteine). NO bevorzugt zusätzlich schwefelhaltige Substanzen. NO koppelt z.B. an das eisenhaltige Enzym Guanylatcyklase, das über zyklisches Guanosin- monophospat als Botenstoff Wachstumsprozesse und zahlreiche Biosynthesen in Gang setzt. Dadurch können Redox-Systeme zahlreicher anderer Enzyme verändert werden und Informati- onsmuster in der Zelle moduliert werden, wie Entspannung der Blutgefäße, Übertragung oder Hemmung von Impulsen im Nervensystem.
Eisenhaltige Enzyme, die auf NO reagieren:

-Hämo-und Myoglobin -Leber-7α-Hydrolase (Umwandlung von

Cholesterinanstieg, diätresistent) -Cytochrom-C-Peroxidase -Laktoperoxidase -Myeloperoxidase -Schilddrüsenperoxidase -Uterusperoxidase -Katalase

Cholesterin in Gallensäure; Blockade führt zu

Die NO-Anlagerung bewirkt Blockierung dieser Hämenzyme. Diese Bindung ist reversibel und kann durch hohen Sauerstoffpartialdruck wieder gelöst werden. NO bindet an schwefelhaltige Moleküle (Nitrosation oder S-Nitrosylation): Diese Moleküle sind höchst toxisch, töten deshalb Bakterien und werden bei allen infektiösen und entzündlichen Prozessen gebildet. Verläuft diese Kopplung aber durch Erschöpfung des Thiol-Pools in der Zelle des Organismus, dann kann Immunschwäche und Transformation in Tumorzelle auftreten (Hausladen et al. 1996).
NO-Vermittlung des nitrosativen-/ oxidativen Stresses

Blockierung von Eisen-und Schwefel-Enzymen
Umschaltung von cytotoxischer Immunität auf humorale (TH1-TH2-Switch)
Erschöpfung des Antioxidanzien-und Reduktionsmittel-Pools der Zelle (ThPool)
Abschalten der intrinsic-Apoptose und Weiterführung der Mutationen
Öffnen /schädigen die Blut-Hirn-Schranke (Mc Quaid 1997)

iol-
PathologischeFolgendesnitrosativen/oxidativenStresses

Da NO im Organismus in allen Geweben des menschlichen Körpers vitale Aufgaben erfüllt, sind Störungen des NOHaushalts gravierend für das Umschlagen der Gesundheit in Funktionsstörungen und bei anhaltendem nitrosativen/oxidativem Stress entstehen schließlich Krankheiten, die weiter unten aufgeführt sind.

Übersicht: Pathologische Folgen des nitrosativen-/ oxidativen Stresses

I. Störung der Mitochondrientätigkeit

II. Störungen der Zuckerverwertung (pathol. Laktatazidose)

III. Störungen der Neurotransmitter-Funktion

IV.
Störungen des Cholesterinstoffwechsels

V.
Störung der Steroidhormonsynthese

VI. Störungen der Hämsysteme

VII. Erzeugung von Mutationen

VIII. Störung der Apoptose

IX.
Superoxid-und Peroxinitritbildung (hochtoxisch)

X.
Störung des Zinkhaushaltes

XI. Immunsystem-Weichenstellung: TH1-TH2-Switch

XII. „acquired energy dyssymbiosis syndrom, AEDS”

Erklärungen zu den einzelnen Punkten im Folgenden (Cottier et al. 1995):
I. Störung der Mitochondrientätigkeit

Ist die Thiol-Kapazität zur physiologisch adäquaten Nitrosation erschöpft, dann werden über die zum Thiol-System gehörenden Enzyme hinaus auch weitere Enzyme nitrolysiert, wie z.B. das Enzym, das Elektronen vom Co-Enzym NADH+H+ Wasserstoffionen in die Mitochondrien-Fähren überträgt (Le Quoc et al. 1982).

Folgende in Mitochondrien stattfindenden Aktivitäten werden behindert: -ATP-Synthese
– Zitronensäurezyklus
– Fettsäurenoxidation
– Glutaminsynthese
– tlw. Steroidhormonsynthese

-Beginn Glukoneogenese

Gleichzeitig greifen nun NO-Radikale ungehindert an und hemmen -die Eisen-Schwefel-Zentren in Enzymen der Atemkette (Oxidoreduktasen, Cytochromo

xidase), -die Enzyme des Carbon-Stoffwechselweges aus dem Glukoseabbau (cis-Aconitase), -die Enzyme der DNA Synthese (Ribonukleotidase).

Folgen: -keine ausreichende ATP-Produktion, also Energiemangel -Destabilisierung der Mitochondrienmembran, -Ca2+-Cycling zwischen Mitochondrien und Zellplasma gerät außer Kontrolle. -Störung des Zitronenstoffwechsels -verstärkte Superoxidbildung aus Mitochondrien, die durch körperliche Bewegung (gesteigerten Stoffwechsel) noch verstärkt wird. Die oben genannte Hemmung der FeS-haltigen Aconitase im Zitronensäurezyklus bedeutet Hemmung der Umwandlung von Zitronensäure zu Isozitronensäure. Damit ist die Acetyl-CoA-Ausschleusung über den Citrat-Shuttle der Mitochondrien und die Pyruvateinschleusung in den Citratzyklus behindert Folgen:

-mangelhafte Bereitstellung von NADH, also hier Störung des Elektronenflusses -Lactatazidose

Weiterreichende Folgen: Bei sehr raschem Energieverlust > die Zelle geht zugrunde und ihr Inhalt gelangt in den extra- zellulären Raum, es bilden sich in erhöhtem Maß Autoantikörper. Bei langsamen Energieverlust > Umschaltung auf Notstromaggregat aerobe Glykolyse und TH1-TH2-Switch.

Die daraus sich ergebenden klinischen Symptomatiken sind: -Hämsynthese-Störungen (Porphyrie) -Laktoseintoleranz -Pathologisches Energiedefizit PED (Warnke 1989)

PED macht sich besonders in stark energieverbrauchenden Organen bemerkbar, wie Zentrales Nervensystem und Muskulatur.

Subjektive Symptome: -hoher Erschöpfungsgrad -Erholungszeiten wenig effektiv -Schlafstörungen mit patho-funktioneller Folge-Kaskade

Verstärkt wird die Kaskade durch Pyruvat-Dehydrogenase-Defizit (Vit B1-Mangel, Sauerstoffmangel). Kohlenhydrate führen vermehrt zu Fettsynthese und Fettabspeicherung, da nicht verwertbar über Zitronensäurezyklus. Acetylcoenzym A kann nicht aus den Mitochondrien in die Zelle ausgeschleust werden, da dies nur über den Zitrat-Shuttle möglich ist.

Folgen: -Fettansatz -Chronische Unterzuckerung -Erhöhte Cholesterin-und Triglyzeridwerte -Aktivierung von Protoonkogenen

NO erhöht auch die Prostaglandinproduktion über Aktivierung der Zyklooxygenase, einem weiteren Häm-tragenden Enzyms.

Folge: hoher Entzündungsstatus
II. Störungen der Zuckerverwertung

Glykolytischer Stoffwechsel schädigt.Produkt der aeroben Glykolyse ist Laktat, es wird in der Leber zu Glukose umgebaut. Dies verbraucht erhebliche Mengen Wasserstoff-Ionen, die dann als Bremse für die Harnstoffsynthese fehlen. Gleichzeitig verbraucht die Rückgewinnung von Glukose aus Laktat 3-6mal so viel ATP-Energiemoleküle wie ursprünglich aus einem Molekül Glukose durch Glykolyse gewonnen wurde.

Ohne Ausgleich des Thiol-Pools und Phasenumkehr zum adäquaten negativen Redox Potential kann die aerobe Glykolyse nicht mehr abgeschaltet werden. Folge: andauernde Laktatazidose mit allen bekannten Schädigungen. Z.B. werden proteolytische Enzyme stimuliert, die Membranen zerstören und es werden Metalloproteinasen stimuliert, die Eiweißkonstruktionen (Enzyme) zerstören. (Kremer,S.221) Folge: Wasting-Syndrom mit negativer Stickstoffbilanz und negativer Energiebilanz.

Weitere Folgen: Die essentielle schwefelhaltige Aminosäure Methionin kann vom Organismus in Cystein umgebaut werden. Dazu ist das Enzym Cystathionase, das Cystathionin spaltet und Cystein freisetzt. Cystathionin wird gebildet aus dem Methionin-Produkt Homocystein und dem Gglucose-Abbauprodukt Serin. Glykolytische Stoffwechselbedingungen hemmen die Serin-Produktion. Damit ist die Bildung von Cystathion behindert und es fehlt Cystein. Methionin benötigt Methylgruppen zur Bildung von Cystein, die von der aktiven Folsäure (Tetrahydrofolat) geliefert werden.
III. Störungen der Neurotransmitter-Funktion

NO modifiziert Neurotransmitter, besonders Monoamine und beeinflusst so die Funktion des zentralen Nervensystems. Untersuchungen zeigen, dass bei hohem NO-Level und bei Stimulierung der NO-Synthase die Wirkung von Serotonin auf diese Weise stark reduziert wird Fossier et al, 1999). Serotonin-abhängige Funktionen, wie Schlaf, Verdauung, Psychosomatik sind negativ beeinflusst.
IV. Störungen des Cholesterinstoffwechsels

Durch NO wird die FeS-haltige 7α-Hydrolase in der Leber blockiert. Die Umsetzung von Cho- lesterin in Gallensäure ist gestört. Folgen (Kuklinski, Rostock):
– diätresistente Cholesterinämie
– schlechte Fettverdauung
– harte und helle Stühle (fehlende laxierende Gallensäurewirkung)
– Risikosteigerung für Gallensteine
V. Störung der Steroidhormonsynthese

Cortisol und andere Glukocorticoide und Mineralcorticoide (Hauptvertreter Aldosteron) werden aus Cholesterin synthetisiert. Die dafür notwendigen Hydroxylierungsreaktionen sind z.T. in Mitochodrien lokalisiert (andere Rektionen finden im endoplasmatischen Retikulum statt. Eine Hydroxylierung benötigt O2 und als Cosubstrat ein Reduktionsmittel, z.B. NADPH oder Vitamin C. An der Redoxreaktion sind meist Flavoproteine, Hämproteine wie das Cytochrom P450 und in der Nebennierenrinde das Eisen-Schwefel-Protein Adrenodoxin beteiligt, die bei zu hohem NO-Level geblockt werden.

Damit fällt Gluconeogenese und Glykogensynthese in der Leber aus.

Folgen: Hypoglykämie und Energiemangel
VI. Störungen der Hämsysteme

Folgen: -Porphyrinopathien
– Chronischer Immuninsuffizienz (Infektanfälligkeit)
– Schilddrüsenfunktionsstörungen
– Verminderter Bereitstellung von γ-Aminobuttersäure (GABA)

Wenn der sedierende Einfluss von GABA vermehrt wegfällt, verbraucht das Gehirn mehr Ener- gie. Gleichzeitig gewinnen Glutamat-Rezeptoren an Bedeutung. Da das in die Zelle eingeflossenen Calzium mangels ausreichend ATP nicht mehr ausgeschleust werden kann (Ca/Mg-ATPase), kommt es zu ständiger Übererregung der Neurone. Panic-Disorder, anfallsweise Panikzustän- de bemächtigen sich der Person. Aktivierung des Glutamat-NMDA-Rezeptors ergibt vermehrt Superoxid (O2°-)

Folgen: Depressionen, Panic disorder
VII. Erzeugung von Mutationen

Hohe NO-Level entstehen bei Entzündungskrankheiten wie rheumatoider Arthritis (Amin et al. 1998). Untersuchungen an lymphoblastoiden Zellen zeigen, dass NO in diesen Fällen in großem Maßstab Mutationen hervorruft (Grant et al., 2001).
VIII. Störung der Apoptose

Apoptose nennen Wissenschaftler den programmierten Zelltod, der in bestimmten Fällen notwendig ist, um kranke Zellen nicht zu einer Belastung des Organismus werden zu lassen. Zu Beginn der Selbstmord-Kaskade steht das Protein Fas, das weiter hinten das aktivierte Enzym Caspase stimuliert (Jonathan S. Stamler Howard Hughes Medical Institute und Dana Farber Cancer Institut, Science, 23.4.1999). Ob Caspase aktiv werden soll oder nicht, entscheidet aber in letzter Instanz NO. Solange NO an das Protein Caspase gebunden ist, bleibt das Enzym inaktiv. Aber sobald es sich löst, tötet Caspase die Zelle. Ein Mangel an NO macht die Zellen anfällig für den Untergang. Umgekehrt kann die zusätzliche Bildung von NO den Selbstvernichtungsprozess verhindern. (Brüne et al. 1996 und 1998) Apoptose kann durch Magnetfelder beeinflusst werden, indem Prä-B-Lymphozyten durch Membran-Rezeptoren sensibel sind, was eine Enzym-Kaskade nach sich zieht. Krebs ist eher ein Problem einer fehlgesteuerten Apoptose als einer zu großen Zellproliferation (epigenetische Karzinogenese).
Weitere Caspasen-Hemmung

Einzelne Vorgänge innerhalb der Apoptose gehen auf die Aktivität der Caspasen zurück. Sie sind für den Abbau von intrazellulären Substanzen sowie der Amplifikation des Apoptosesignals verantwortlich. Caspasen sind Cysteinproteasen, sind also für den selektiven proteolytischen Abbau von intrazellulären Polypeptiden verantwortlich (der Name kommt zustande, da sie ihre Substrate nur auf der Carboxylseite von Aspartat spalten. Caspase = Cysteinyl-Aspartat-Spezifische Protease). Sie verändern die Zellmembran und stabilisieren und regulieren das Zytoskelett (z.B. Aktin, Lamin, Fodrin, Gelsolin). DNA –Reparaturenzyme (z.B. Poly-ADP-Ribose-Polymerase) werden durch Caspasen zerschnitten. Bcl-2-Proteine werden durch Caspasen so verändert, dass sie ihre anti-apoptotischen Eigenschaften aufgeben und proapoptotisch wirken.

Fehlt Cystein durch zu starken Verbrauch im Glutathion-System, dann können Caspasen nicht mehr arbeiten. Werden Caspasen ausgeschaltet, findet keine Apoptose mehr statt.

Capase-8 regt schließlich über vermittelnde Proteine Mitochondrien an, Cytochrom C aus dem Zwischenraum der Mitochondrienmembran in das Cytosol freizusetzen und damit wird der intrinsische Weg der Apoptose der Zelle eingeleitet.

Da Cytochrom C durch zu hohe NO-Level gehemmt wird, kann intrinsische Apoptose nicht mehr ablaufen.

Das Tumor Suppressor Protein P53 kann als Biomarker für oxiradikale Zerstörung im Organismus herangezogen werden. Darüber hinaus wurde festgestellt, dass NO das Tumor Suppres-sor-Gen p53 mutieren lässt und somit die Tumor-Supressor-Funktion aufgehoben ist (Hussain et al.2000).
IX. Zu hohe NO-Level führen zu Superoxid-und Peroxinitritbildung

Superoxid-Quellen sind
– Mitochondriale Atmungshemmung durch NO, zuwenig Enzyme (z.B. Superdismutase),
zuwenig O2
– Aktivierung der NADH-Oxidoreduktase durch „Anwerfen des Notstromaggregats“

-Überaktiver Glutamatrezeptor durch PED -Reperfusion durch Verkrampfungen und HWS -Chronischen Entzündungsprozesse

Blockade der mitochondrialen Energieproduktion durch zu hohe NO-Level führt zu immenser Radikalbildung mit der Folge eines hohen oxidativen Stresses. Das verschärft die pathologi- sche Situation für den Organismus. Denn Superoxid verbindet sich mit NO zu Peroxinitrit: NO + O2°-→ONOO°(Peroxinitrit) Diese NO-Superoxid-Bindung hat eine dreifach höhere Affinität als die Bindung von Superoxid an das entlastende Enzym Superoxiddismutase SOD in den Mitochondrien (manganabhängig) und im Zellplasma (Kupfer-und Zink-abhängig). NO hemmt also irreversibel mitochondriale Mangan-SOD. Peroxinitrit hemmt die Mitochondrienfunktion irreversibel (Schweizer et al. 1996).

-Peroxinitrit ist hochtoxisch und wirkt stark oxidierend auf -Vitamin C -Harnsäure -Cholesterin -Sulfhydriyl-(SH)-Gruppen -Polyenfettsäuren der inneren Mitochondrienmembran -lagert sich an aromatische Aminosäuren wie Tryptophan, Phenylalanin und Tyro-
sin (Nitrosierung) (Stamler 1994)

Aus Tryptophan entstehen normaler Weise Nachfolgeprodukt wie Serotonin, Melatonin, NAD und NADP. Das verschärft die Situation für den Organismus weiterhin:

Folgen der Nitrosierung: -Fibromyalgie (nitrose Serotonin–Autoantikörper-Bildung bei FMS bekannt) -fehlendes Melatonin bedeutet Ausfall eines wirksamen NO-Scavangers, -fehlendes Melatonin bedeutet Ausfall des Schlafhormon-Triggers Vasotocin, -fehlendes Melatonin bedeutet Wegfall des Schutzes von β-Zelle des Pankreas (die

ser reagiert besonders empfindlich auf NO und schützt sich normaler Weise durch Melatonin-und GABA-Rezeptoren vor nitrosativem Stress. Fehlen diese Schutzsubstanzen, werden β-Zellen zerstört.)
-Das Risiko für Autoimmunerkrankungen ist sehr hoch (Kolb et al. 1998).

Aus Phenylalanin und Tyrosin entstehen Dopamin, Noradrenalin, Adrenalin, Melanin (T3) und Thyroxin (T4). Mangel an Phenylalanin stoppt die ganze Katecholamin-Bildungskaskade

Die Folgen auch für die Psyche können verheerend sein. -Schlafstörungen -Mangelnde Entspannung
– Parkinson

Peroxinitrit ONOO° und in Folge nitrosierte Aminosäuren wie Nitrotyrosin sind heute nachweis

bar wie auch citrullinierte Peptide und werden vermehrt gefunden bei -chronischen Entzündungsprozessen, insbesondere im -Nervensystem mit multipler Sklerose und amyotopher Lateralsklerose -Arteriosklerose

X. Störung des Zinkhaushaltes Zinkmangel – eine weitere Folge nitrosativen Stresses

Nitrosativer Stress ergibt Zinkmangel. Zinkmangel zeigt sich nicht im Serum, sondern durch intrazelluläre Analysen. Bei Zinkmangel sind 200 Enzymen betroffen, besonders die Funktionen
- Netzhaut
- Vorsteherdrüse
- Hippocampus

-Transport von Vitamin A (retinolbindende Protein zinkabhängig) -Umwandlung von Fremdeiweiß aus Nahrung in Körpereiweiß (Eiweißverdauungsstörungen, da duodenale Dipeptidasen zinkabhängig arbeiten).

Bei Zinkmangel werden zahlreiche Kinasen wirkungslos. Die Phosphorylierung von Vitamin B6 und Vitamin B1 ist nicht ausreichend möglich. Folgen der fehlenden B6-Wirkung:

-gestörte Neurotransmitterbildung -gestörte Eiweißbildung -gestörte Transaminierungsreaktion

Zinkmangel führt auch zur Depression der Aktivität der Zn/Cu-Superoxiddismutase Außerdem können Glutathion-S-Transferasen nicht arbeiten. Zusätzlich sind Cytochrom-P450-Enzyme gehemmt und die Phase-I-Entgiftung stagniert.
XI. NO-Dauerstimulation schaltet die Immunsystem-Weiche

Ab einer kritischen Produktionsmenge von NO nach Dauerstimulation kommt es zum Dilemma zwischen Selbstverteidigung und Selbsterhaltung bei drohender Erschöpfung des antioxidativen Systems. Kritischer Sensor und Regler für den Schutz-Umschalteffekt ist der Thiopool. (Kremer S. 120) Ist der Thiol-Pool erschöpft, werden über diesen Thiol-Sensor dieselben Regulationen ausgelöst, wie bei zu lang anhaltender und starker NO-Synthese durch mikrobielle Toxine und Anti-gene. Akuter systemischer Glutathionmangel ist verbunden mit dem Mangel an cytotoxischem NO-Gas. Folge: TH1 – TH2 – Switch und Umschaltung von OXPHOS auf aerobe Glykolyse (Brand 1997a, b).
TH1-TH2–Switch durch zu hohe NO-Level und Erschöpfung von Antioxidantien und Reduktionsäquivalenten durch:

mangelhafte Baustein-Zufuhr aus den Nahrungskomponenten, z.B. Arginin, Cystein
chronische Infektionen und Entzündungen
zu hohe NO-und ROS-Produktion

Folge: -erhöhter Zellverfall -zellbiologische Gegenregulation in Immunzellen und Nicht-Immunzellen -sekundäre Hemmung der NO-Gas-Produktion

Folge: -Infektionen gewinnen Oberhand, da nur noch Antikörperbildung -In-Gang-Setzen eines Teufelskreises

(Knowles et al. 1994, De Groote et al.1995, James 1995, Mac Micking et al. 1997)
Bei chronischem nitrosativen Stress werden die Zellsysteme zu starker Proliferation angeregt; es entstehen

  1. Arteriosklerose
    Psorasis
    Neurodermitis
    Sklerodermie
    Hypertrophe Kardiomyopathie
    Endometriose
    Mastozytose
    Hypereosinophiles Syndrom
    Chondrozytom
    und vieles mehr

Mechanismus Zu hohe NO-Konzentrationen, hemmen die Mitochondrien-Atmung. Mitochondrien-NO hemmt somit die ATP-Synthese durch Blockade des Elektronentransports. Betroffen sind die FeShaltigen Enzyme in den Atmungskomplexen i und ii, also FMN mit FAD (B2-haltig) und Coenzym Q10. Dadurch entwickeln sich die betroffenen Mitochondrien zu Freien-Radikal-Nestern. Die H2O2-Bildung wird verstärkt durch chronischen Mangan-Mangel und Depression der Aktivität der manganhaltige Superoxiddismutase in Mitochondrien. Folge:

-verstärkte Zellproliferation -PED in energiebedürftigen Organen (Gehirn, Muskulatur, Retina, Immunsystem, Darmschleimhaut- Membranen werden instabil durch Fehlen der ATPasen. Calzium kann nicht mehr aus den Zellen herausgepumpt werden, Magnesium nicht hinein. Es regiert das pathologische Energiedefizit PED (Warnke, 1993)

Wird gasförmige Peroxinitrit in Gegenwart von freiem Eisen synthetisiert, erzeugt es die Bildung des ROS-Hydroradikals (OH-), das Mutationen in der Mitochondrien-DNA und der Zell-kern-DNA auslöst.

Das passiert immer dann, wenn sich der Thiolpool (Glutathion, Cystein, u.a.) durch hohe Mengen NO und Superoxid-Radikal erschöpft hat. Ebenso, wenn die antioxidative Kapazität der Enzyme (SOD, Katalase, Glutathionperoxidase, Glutathionreduktase, Trans-hydrogenase), und die Co-Enzyme NADH, NADPH, FAD, FMN, und wenn die Vitamine C und E und die Polyphenyle erschöpt sind. Das Redox-Milieu verschiebt sich dann zur oxidierten Seite.

Die Enzyme Cyclooxygenase 2 und Bcl-2-Protein schalten zwischen OXPHOS-System der Mitochondrien und aerobe Glykolyse im Zellplasma.

Enzym Cyclooxygenase (COX) setzt aus Arachidonsäure die Regulatorstoffe Prostaglandiene und Thromboxane frei (gemeinsam heißen sie Prostanoide). COX-1 regelt die physiologischen Prostanoid-Spiegel. COX-2 wird durch Wachstumsfaktoren, Cytokine, und Entzündungsmoleküle stimuliert. Das sind die gleichen Stimulierungssubstanzen, die auch NOS_Enzyme für die Synthese des cytotoxischen NO-Gases stimulieren: Es sind: Mikrobielle Endotoxine (LPS), Typ1-Cytokine und Blutplättchen-Aktivierungsfaktor (PAF). (Appelton et al. 1996, Barnes et al. 1995, Clark et al. 1996)
Ein oxidiertes Redoxsystem führt zur Anregung der genetischen Transkriptionsfaktoren für Schutzproteine

Hitze-Schock-Proteine
Ferritin-Eiweiß
Enzyme Hämooxygenase 1
Cyclooxygenase 2
Bcl-2-Protein

In akut oder chronisch entzündeten Zellen und in T-Helferzellen werden hohe Prostaglandinspiegel und gleichzeitig induzierbares NO gebildet. Dies aktiviert wieder die Transkription und Expression der Biosynthese von COX. Prostaglandine (PG) aufgrund der COX2-Aktivität schalten schließlich mit die Typ1-Cytokin-Muster (TH1-Zellen) auf Typ2-Cytokin-Muster (TH2-Zellen). TH2-Zellen unterdrücken die NO-Synthese. D.h., PG E2 und TGF-βregeln die cytotoxischen Effekte von NO herunter und schalten Reparaturvorgänge der Zellen herauf und regen die Zellneubildung an. Dies allerdings bei erhöhter aerober Glykolyse. (Kremer S.157) Hypoxie steigert zunächst die cytotoxische NO-Produktion und ROS-Bildung und vermindert dadurch den Glutathion-Spiegel. Folge: Typ1-Cytokin/ Typ2-Cytokin-switch Folge: Hemmung der cytotoxischen NO Produktion Folge: Disposition zu opportunistischen Infektionen und Wasting-Syndrom (Kremer S.397)

Charakteristisch ist: -der Verlust von Typ1-Cytokin-abhängigen Immunzellen (TH1-Zellen), -Natürlichen Killerzellen (NK-Zellen), -Neutrophilen Granulozyten und -der Switch zur TH2-Dominanz mit gesteigerter Antikörperbildung und Eosinophilie -die Redox-abhängige Verschiebung zu Typ2-Cytokinen in Nicht-Immunzellen, Typ2

Cytokine hemmen sowohl die cytotoxische NO-Produktion als auch gleichzeitig die Typ1-

Cytokin-Synthese. Daraus resultiert glykolytische Energieproduktion und damit verbunden Stickstoff-und Laktatentsorgung über die Leber, was zu einer negativen Stickstoff-und Energiebilanz führt.
Symptom-und Krankheits-Katalog (Auszug), abgleitet von den bekannten Wirkungsmechanismen nitrosativen-/oxidativen Stresses

  1. Schlafstörungen
  2. Mangelnde Entspannung
  3. hoher Erschöpfungsgrad
  4. Erholungszeiten wenig effektiv
  5. Große Unruhe-Phasen und „Panic Disorder“
  6. Fettansatz
  7. Chronische Unterzuckerung (Hypoglykämie)
  8. Erhöhte Cholesterin-und Triglyzeridwerte
  9. Lactatazidose
  10. Fibromyalgie FMS (nitrose Serotonin–Autoantikörper-Bildung)
  11. Autoimmunerkrankungen
  12. Arteriosklerose
  13. M. Parkinson
  14. chronische Entzündungsprozesse, insbesondere im Nervensystem mit multipler Sklerose und amyotropher Lateralsklerose
  15. Hämsynthese-Störungen (Porphyrie)
  16. Laktoseintoleranz
  17. Pathologisches Energiedefizit PED (Warnke 1989)

Chronische Immuninsuffizienz (hohe Infektanfälligkeit)
Schilddrüsenfunktionsstörungen
Myopathie
Enzephalopathie
Polyneuropathie
Enteropathie
Krebs
AIDS

Gegenmaßnahmen NO-Scavenger (Fänger) sind als Kaskaden-Gruppe zu substituieren. Dazu gehören

– Tocopherol und –trienol
– Melatonin
– Vitamin C
– Alpha-Liponsäure
– B12
– Ginko biloba
– Taurin

– Acetylcystein

Defizite einzelner Mikronährstoffe sind abhängig von

-Redox-Status -Cytokin-Balance -Resorptionsbedingungen -Stressoren. Toxisch, infektiös, psychisch -Exzessiver Alkohol-und Drogengenuss

-Antibiotika u.a. Medikamente
Ausbalancierung der Redoxleistung bei Thiol-Mangel-Syndrom

Minimierung prooxidativer Belastungen -Ausgleich des Thiol-Mangels-Ausgleich der Aminosäuren-Dysregulation -Leberschutz zur Entlastung des Thiol-Mangels -Ausgleich der Vitalnährstoffe Glutathion, Cystein, Arginin-Mitochondrien-Aktivierung -Dämpfung der hormonellen Stresslage-Angstabbau und psychagogische Hilfen

Nach Kremer, S.384

Entscheidend für die präventive und therapeutische Intervention ist die Messung der reduzierten Glutathion (GSH)-Werte im Plasma und in T4-Zellen als Indikator für die Redox-Balance. Normale Cystein-, Glutamin-, Arginin-, und Glutamatwerte im Plasma und ausgeglichene Messwerte der T4-Zellen, NK-Zellen, Neutrophilen, und Eosinophilen im normalen Schwankungsbereich zeigen gute Redox-Balance. Weiterhin ist es möglich, die Citrullin-Werte zu messen als Indikator der NO-Bildung pro Zeiteinheit. Hohe Citrullin-Werte weisen auf hohe NO-Bildung. Dies ist nur verträglich, wenn der Thiol-Pool immer wieder gut gefüllt ist und das wiederum ist nur denkbar, wenn in der Nahrung ausreichend Reduktionsmittel und Antioxidanzien enthalten sind, und wenn diese ausreichend resorbiert werden.

Teil II

Physikalisch möglicher Wirkungsmechanismus der Schädigung: NO-Radikal-Anregung und -Stabilisierung durch Kombination von DC-Feldern mit Radio-und Mikrowellen

Weil Magnetfelder ungehindert in den Organismus eintreten, ist die MF-Energie des erdmagnetischen Feldes im Körper von Lebewesen 10 000 mal größer als die elektrische Feldenergie des größtmöglichen elektrischen Feldes in Luft von ca. 3 Megavolt/m. „Aber eine rein elektrische Einkopplung von Wirkenergie könnte durchaus erfolgen und zwar über zunächst kapazitive Aufladung (Ausrichtung der el. Dipole) und folgende Wirkentladungen“ (Kommentar Dr. Schorpp).

„Keine Schwingungsabsorption“ – dennoch biochemische Effekte

Freie Radikale sind beim Stoffwechsel-und bei Energieübertragungsprozessen sehr wesentlich. Biochemische Reaktionen, die Radikalstadien durchlaufen, werden von schwachen Magnetfeldern beeinflusst. Da dabei Elektronen bewegt werden, spielen möglicher Weise die physikalisch kaum bekannten Modelle, die von mir 2004 der Öffentlichkeit im Internet vorgestellt wurden, eine Rolle beim primären physikalischen Wirkungsmechanismus (Warnke 2004d/e).

Dass freie Radikale durch schwache Magnetfelder beeinflusst werden, ist schon lange bekannt. Die Schwelle für die biologische Empfindlichkeit ist nicht abhängig vom biologischen Thermorauschen und liegt energetisch um mehrere Größenordnungen niedriger.

(Die Thermische Energie des Menschen bei 310 K (37°C) beträgt im Mittel 0,0267 eV = 4,28 x -21 J = 6,46 x 1012 Hz, also 6,46 THz. Viele Teile des Körpers haben nur die Energie von 300 K (27°C), also im Mittel 0,0259 eV = 4,15 x 10-21 J = 6,26 x 1012 Hz, also 6,26 THz.)

Bei Einfluss eines statischen Magnetfeldes wird z.B. die Energie der parallel zum Magnetfeld ausgerichteten Elektronen abgesenkt und die der antiparallel ausgerichteten angehoben. Das heißt Aufspaltung des Energiebandes in 2 Teilbänder mit positiver und negativer Spinrichtung. Nicht nur der Spin von Elektronen ist durch Magnetfelder niedrigster Stärke beeinflussbar, sondern auch die Kerne. Ein Neutron hat ebenfalls ein magnetisches Dipolmoment, aber 2000x kleiner als das des Elektrons. Beim 14N Nitroxid-System ist die Kern-Polarisation umso größer, je geringer das Magnetfeld ist. (Guiberteau et al 1998) Kommentar Dr. Schorpp, Physiker: Zunächst wichtiger als die Neutronen sind die Protonen im Kern -insbesondere bei ungeradzahliger Protonenzahl, wie bei NO, hier hat der N-Kern bestehend aus 7 Protonen (ungeradzahlige positive Ladung) zwingend ein magnetisches Moment. Rotiert nun das NO Molekül (“die NO Hantel”) so ändert sich mit der Rotationsquantenzahl das Bahnmoment des Kerns. Es gibt also für jede Rotationsquantenzahl eine Aufspaltung (Hyperfine Lambda Doubling) Dies ist der Grund warum NO die Mobilfunkfrequenzen absorbiert. (Meerts 1976), wie unten ausgeführt.

Damit nimmt das statische Magnetfeld „nicht-energetisch“ Einfluss auf die Spin-Auswahlregeln der Molekülbindungen – auch unterhalb der „Wärme-Energie-Schranke“ (magnetischer Isoto-pen-Effekt). Sowohl die elektrostatische Wechselwirkungsenergie (Austauschenergie, Cou-lomb-Energie) als auch die kinetische Energie der Elektronen sind abhängig von der Spinstellung. Die magnetische Induktion von 1 mT (entspricht 10-7 eV) stört im Experiment die Spin-Orientierung des Radikals (Schulten et al 1978, Schulten 1982, Schulten et al 1986). Das Erd-Magnetfeld mit 5 x 10-5 T = 50 µT (entspricht etwa 10-9 eV) und reicht ebenfalls für den Einfluss auf die Spin-Orientierung aus (Leask, 1983). Z.B. bewirkt das Magnetfeld der Erde beim hier im Fokus stehenden NO messbare Linienaufspaltungen (Zeemann-Effekt). Da die Energie nicht das entscheidende Kriterium des Effekts ist, sind niedrigere Magnetfeld-Induktionen ebenfalls wirksam.

Externe MF können die Rekombination von Spin-korrelierten Radikal-Paaren beeinflussen und auf diese Weise die Halbwertzeit der Freien Radikale verlängern

In diesen beiden Konzepten -energetisch nicht abhängig und energetisch abhängig -spielt die Elektronen-Leitung in Redox-Systemen eine wichtige Rolle (Bittl und Schulten 1986).

Einige neuere Weg-weisende Beispiele aus der wissenschaftlichen Literatur zum Zusammenhang von Magnetfeldern und Freien Radikalen.

Zu der Beeinflussung von Freien Radikalen durch magnetische ELF-Wechselfelder und elektromagnetische HF-Felder gibt es inzwischen reichhaltig wissenschaftliche Literatur. (Grissom 1995, Walleczek 1994, 1995, Scaiano et al. 1994, 1995). Hier eine weitere neuere Auswahl.

In schwachen Magnetfeldern (um 1 mT) steigt die Konzentration Freier Radikale. Der Effekt ist stark von den Umgebungseinflüssen abhängig. Singlett-Zustände reagieren stärker als Triplett-Zustände. (Eveson et al 2000)

In magnetischen Wechselfeldern (50 Hz, 0,5-1,5 mT) steigt die Produktion von Superoxid-Radikalen. (Simko´ et al 2001a)

In einem schwachen magnetischen Wechselfeld (50 Hz, 1mT, 45 min) steigt in Monocyten die Produktion von Superoxid-Radikalen auf das 1.4-fache und die Bildung von ROS auf das 1.2-fache. (Lupke et al 2004) Schwache magnetische Wechselfelder (100 Hz, 0,006-0,7 mT) zeigen durch Freie Radikal-Aktivierung verstärkte Zellvermehrung. Die Zugabe von Superoxid-Dismutase oder Vitamin E verhindert diesen Effekt. (Katsir et al 1998)

Magnetische Wechselfelder (50 Hz, um 1 mT) zusammen mit dem Tumoriniator ben-zo(a)pyrene forcieren die genetische Instabilität durch verstärkte Bildung Freier Radikale. (Simko´ et al 2001b)

Werden Lymphozyten einem schwachen Magnetfeld zusammen mit einer Eisenlösung FeCl2 ausgesetzt, dann entstehen vermehrt Freie Radikale wie Peroxide und toxische Produkte wie MDA (Malondialdehyd). (Jajte et al 2002)

Alanin gilt als Stressindikator von allen Lebewesen, der auch bei schwachem Magnetfeld-Einfluss (60 und 100 Hz) auftaucht. Wird Vitamin C (ein Radikal-Scavenger) gegeben, reduziert sich der Alanin-Level. Daraus kann gefolgert werden, dass der Stress in der Bildung Freier Radikale liegt. (Ben-Izhak Monselise et al 2003)

Melatonin kann die durch Magnetfelder ausgelösten Stresseffekte durch freie Radikale neutralisieren. (Jajte et al 2001)

Auch schwache statische Magnetfelder verursachen an der DNA Punkt-Mutationen, ausgelöst durch vermehrt wirkende Freie Radikale. (Potenza et al 2004)

Eine Stunde Einwirkung eines schwachen magnetischen Wechselfeldes (50 Hz, 40µT rms) zeigt umfassende DNA Schädigungen. Da diese Schädigungen durch UVA-Strahlung im Magnetfeld verstärkt ausgelöst werden, sind Freie Radikale die Ursache. (Zmyslony et al 2004a)

Werden Lymphozyten einem schwachen Magnetfeld zusammen mit einer Eisenlösung FeCl2 ausgesetzt, dann entstehen vermehrt Freie Radikale wie Peroxide und toxische Produkte wie MDA (Malondialdehyd).Jajte et al (2002)

Lymphocyten, die schwachen Magnetfeldern (50 Hz, 40-200 µT) ausgesetzt sind, zeigen bei gleichzeitiger Zugabe von Eisen (FeCl2) Schäden durch Freie Radikale. Die Orientierung im Erdmagnetfeld spielt dabei eine Rolle. (Zmyslony 2004b)

Proteine und DNA werden von Freien Radikalen nur in ganz bestimmten Zeitfenstern attackiert. Magnetfelder und die Verstärkung von Coulombschen Kräften bewirken einen stärkeren Effekt Freier Radikale. Mohat et al 1998)

Die Kombination von magnetischem Gleichfeld und Wechselfeld verstärkt die Freie Radikalbildung am höchsten. (Scaiano et al 1995)

Auf diese Weise steigt in Feldern von 1-5mT, 50 Hz signifikant die Konzentration von Lipid Peroxiden an. Bei 200µT war dies noch nicht der Fall, aber bei diesen Werten ist bereits die Mela-tonin-Synthese gestört (Zheng et al.1997).

Signifikante Änderungen von 90% der Cytochrom-C oxidase Aktivität entsteht bei der Einwirkung eines statischen MF von 300µT und 10mT, ebenso bei einem 50 Hz Magnetfeld von 10 oder 50 mT. Andere Fluxdichten waren nicht wirksam (Nossol und Silny, 1993).

Ein Wissenschaftlerteam der University of Ottawa konnte darstellen, wie durch Magnetfelder die Lebensdauer Freier Radikale verlängert wird (SCAIANO et al. 1994). Bereits in früheren Jahren vertrat Silny die Ansicht, dass Freie Radikale in ihrer Lebensdauer verlängert werden, wenn die Dauer einer Halbwelle einer elektromagnetischen Schwingung mit der Halbwertszeit des Freien Radikals übereinstimmt (Silny 1991).

Lai und Singh konnten experimentell zeigen, dass hochfrequente elektromagnetische Felder mit Leistungsflussdichten, wie beim Mobilfunk in der Lage sind, DNA zu schädigen. Durch Melatonin war diese Zerstörung aufzuhalten. Dies weist wiederum auf die elektromagnetische Beeinflussung Freier Radikale hin, denn bekanntlich ist Melatonin ein potenter Fänger freier Radikale (Lai & Singh 1997).

Außerdem fand Lai neurologische Dysfunktionen im Einfluss der Strahlung durch schnellen Untergang von Nervenzellen, da die DNA der Neuronzelle eine sehr geringe Reparaturmöglichkeit besitzt und auch – außer Gliazellen – geringe Tumorentwicklung zeigt (Lai 1998).

Eine Studie des Department of Environmental and Radiological Health Sciences, USA fand, dass der Melatoninspiegel sich bei Handytelefonierern bei Gesprächlängen größer 25 Minuten deutlich absenkt (Burch et al. 2002).

Eine Studie des Department of Human Genetics and Molecular Medicine, Israel fand nichtthermale gentoxische Effekte im Einfluss der Strahlung des Mobilfunks (Mashevich et al. 2003).

Im Einfluss der Hochfrequenzstrahlung wurde eine verminderte Superoxiddismutase-Aktivität und in Folge eine Erhöhung des Malondialdehyd-Levels gefunden. In der Medizin ist bekannt, dass ein erhöhter Malondialdehyd-Level ein Risikofaktor für Herzinfarkt ist. (Stopczyk et al. 2002)

Die wissenschaftliche einwandfreie Studie von Salford et al. 2003 stellt fest und bestätigt damit die Arbeiten von Liburdy (1993, 1994), dass die Bluthirnschranke im Einfluss von elektromagnetischer Hochfrequenzstrahlung durchlässig wird bei Leistungsflussdichten, wie sie beim Mobilfunk auftreten. Die Folge sind geschädigte Neurone.

Energetische Beeinflussung – Paramagnetische Resonanz

Freie Radikale sind paramagnetisch und durch Magnetfelder und elektromagnetische Schwingungen in Form der paramagnetischen Resonanz energetisch beeinflussbar. Die paramagnetische Suszeptibilität des NO-Moleküls ist deshalb hoch sensibel für kleinere Energie-Einflüsse. Das Molekül zeigt bereits bei Zimmertemperatur eine deutliche Temperaturabhängigkeit. Der paramagnetische Zustand kann mit Mikrowellen wechselwirken (paramagnetische Resonanz). Die Energie dieser Resonanzschwingung entlädt sich über die Elektronenhülle des Atoms auf die benachbarten Atome, es kann nun zu einem Gleichtakt der Schwingungen kom-men (Kohärenz) und dadurch eine longitudinale Schallwelle entstehen mit entsprechender Druckkomponente. Die Frequenz dieser Schallwelle hat weder die Frequenz der Resonanzschwingung noch die der Mikrowelle.

Physikalische NO-Eigenschaften werden durch die Frequenzen des Mobil-und Kommunikationsfunks resonant beeinflusst

Seit den 80er Jahren ist die überragende Rolle von NO für die vitalen Funktionen unseres Körpers bekannt. Die magnetischen Übergänge des NO-Moleküls werden seit den 70er Jahren spektroskopisch und theoretisch untersucht. Z.B. Hall et al. (1966), Neumann (1970), Meerts (1972) Entscheidend für physikalischen Eigenschaften des NO-Moleküls sind der Spin-Orbit und seine Rotation. Der Spin als innerer Drehimpuls ist eine Größe, die völlig analog zur inneren Energie eines Teilchens oder eines Moleküls ist. Die Spinstellung im Raum bestimmt die Wellenfunktion und die Bindungskoordinaten von Kraft, Zeit, Information. Zu den verschiedenen Spinzuständen gibt es resonante Hochfrequenz-Übergänge mit Frequenzen im Mobilfunk-und Kommunikationsfunk-Bereich. Das hier diskutierte Modell sagt: Durch das Pumpen mit Mikrowellen können höherenergetische Molekül-Emissionen ausgelöst werden, die bis in den optischen Bereich mit mehreren eV Quantenenergien reichen. Das heißt durch Einstrahlung von quantenenergetisch relativ niedrigen MHz/GHz-Frequenzen werden höherenergetische Molekülabstrahlungen bis in den optischen Bereich möglich. Dieser Vorgang kann Bindungseigenschaften des NO-Moleküls selbst, aber auch Bindungseigenschaften von Molekülen in der unmittelbaren Umgebung beeinflussen: so z.B. die Konformation und Konfiguration von Enzymen.

Auswahl von Resonanzen technisch erzeugter Frequenzen zu NO-Anregungen

Technisch erzeugte Frequenzen Resonanzfrequenzen von NO

Eurosignal: 87.361 MHz

UKW: 87.5-108 MHz NO 93.4413 MHz NO 95.6788 MHz NO 105.3590 MHz

TETRA (Trans European Terrestrial Radio Access): 410 -425 MHz NO 411.2041 MHz

Cityruf: 460 MHz

TV-Programme: 470 -890 MHz NO 560.9137 MHz NO 651.5450 MHz NO 801.1963 MHz und viele mehr

GSM-900-Bereich: gesendet: 890 -915 MHz; empfangen: 935 -960 MHz) NO 929.3806 MHz GSM-1800-Bereich: 1805 -1880 MHz NO 1816.5195 MHz

NO 1863.878 MHz NO 1864.1479 MHz

DECT-Telefon und Basisstation: 1880 -1900 MHz

UMTS: 1900 -1980 und 2110 -2170 MHz NO 1982.6904 MHz NO 2135.0062 MHz NO 2160.6882 MHz

Funk-Netzkarte und Access Point: 2400 -2483,5 MHz NO 2428.0345 MHz

Richtfunk: 2.2 -18.7 GHz NO von 2.410 GHz Flugüberwachung: 1 -10 GHz 2.469 usw Verkehrsradar: 9 -35 GHz …..bis 6.232 GHz

kontinuierlich weiter

Zusätzliche Mobilfunk-Strahlung: 8 Hz, ca. 7,5 µT Magnetfeld des Betriebsstroms (Hamblin et al 2002) 217 Hz (Handy) Mobilfunk-Basisstationen: 1736 Hz (Organisationskanal konstant ohne Pause sendend) 217-1736 Hz (Gesprächskanäle) 2 Hz ständiges Bereitschaftssignal (D-Netz)

Umgekehrt zur Mikrowellen-induzierten Emission gibt es auch eine Mikrowellen-induzierte Absorption (MIA), identisch mit der Bezeichnung Phosphoreszenz-Mikrowellen-Doppelresonanz (PDMR), wobei das Molekül selbst höherenergetisch angeregt sein kann.

Das NO-Molekül hat sowohl ein elektrisches als auch magnetisches Dipolmoment. Das bedeutet, dass sowohl elektrische Felder als auch magnetische Felder eine Aufsplittung der Rotations-Spektren vornehmen. Allerdings sind die meisten Transitionen, die man beobachten kann, magnetische Dipol-Transitionen. Andererseits unterliegt das NO-Molekül beim Durchgang durch Zellmembranen elektrischen Feldstärken von 107V/m, was zweifellos den Stark-Effekt auslösen wird. Das NO-Molekül im Grundzustand (2Π-Status) zeigt einen starken Zeeman –Effekt und wird durch das Erd-Magnetfeld bereits gesplittet. Die Energiedifferenzen des Grundzustandes zeigen sich als Tripletts, die der Anregungszustände als breite Dupletts (14NO) oder Tripletts 15NO). (Meerts et al 1972, Meerts 1976). Auf den Grundzuständen bauen sich in Abhängigkeit von diversen Parametern, wie Licht zahlreiche Anregungszustände auf.

Unsicherheit besteht vor allem noch über die Frage, in welcher Ausgangslage die NO-Moleküle sich normaler Weise im Körper befinden, also mit welchen Rotations-und Quantenzahlen die Grundzustände von NO im Körper vorkommen.

Stabilisierung von NO-Radikalen durch die Kombination Magnetfelder und elektromagnetische Schwingungen

Licht-angeregte Zustände von NO bestehen normaler Weise nur kürzeste Zeit (Bereich Nanosekunden). In dieser kurzen Zeitdauer ihres Bestehens kann das Freie Radikal nicht allzu viele Zerstörungen anrichten. Wenn es aber Mechanismen gibt, die die Lebensdauer des Freien Radikals verlängern, kann es Probleme geben. Genau diese Mechanismen sind aufgrund von Experimenten bekannt (Murgu et al. 2001): Eine Kombination von elektrischen bzw. auch magnetischen Gleichfeldern und Mikrowellenfeldern stabilisieren die angeregten Zustände. Auch Radiofrequenzen sind geeignet. Das elektrische Feld muss dabei einen bestimmten kritischen Wert überschreiten. Diese Forderung ist leicht erfüllt, wenn NO sich in der Nähe von Membranen aufhält oder durch Membranen diffundiert. Zellmembranen enthalten außerordentlich starke Felder mit Feldstärken um 107V/m. In dermaßen starken Feldern greift der physikalisch gut bekannte Stark-Effekt. Die Mikrowellen-und Radiowellen-Frequenzen (MHz-GHz-Bereich) können dann resonant in breitem Band einwirken. Wenn das Mikrowellenfeld alleine stark genug ist, kann auf das Gleichfeld verzichtet werden. Die Folge dieser Kombinationswirkung ist eine Autoionisation des NO-Moleküls. Man kann daraus schließen, dass Moleküle in der Umgebung Bindungs-energetisch umformiert werden. Dies betrifft auch Proteine, die Enzyme bilden und deren veränderte Konfiguration und Konformation Funktionsausfall bedeuten.

Diskussion

Der Mensch ist als einziges Lebewesen fähig, aus seinem Wissen heraus die Zukunft zu prognostizieren. Diese Fähigkeit findet in verschiedenen Wissenschaftszweigen Anwendung. Z.B. wird aufgrund der vorliegenden Daten für jedes Jahr das Wirtschaftswachstum prognostiziert – ein Verfahren, das eine gewisse Planungssicherheit gibt. Es ist überhaupt nicht einzusehen, warum diese bewährte Methode im Bereich der gesundheit-lichen Auswirkungen der Mobil-und Kommunikationsfunk-Technologie abgelehnt wird. Daten zur gesundheitlichen Gefährdung im Zusammenhang mit Umweltnoxen liegen seit vielen Jahrzehnten vor. Prognosen, die von Kritikern immer wieder vorgetragen werden, haben sich bis ins Detail teilweise bestätigt. Viele Menschen sind bereits Opfer einer Schädigung.

Z.B. wurde in den 80er Jahren deutlich, dass Magnetfelder im ELF-Bereich ab Induktionsstärken von 0,2-0,4 µT Leukämie und andere Tumore, insbesondere bei Kindern fördern. Offiziell ist das ELF-Magnetfeld deshalb ab Juni 2001 von IARC als potentielles Carzinogen ab 0,4 µT Induktion eingestuft worden. Alle diejenigen Experten in Kommissionen, die die Politik beraten, sahen und sehen heute noch bis zu dem Wert 100 µT offensichtlich keine Gefahren, denn es gab keine Reaktionen der Verantwortlichen. Wenn sich die hier aufgezeigte Krankheits-und Schädigungs-Kaskade des Organismus weiterhin kausal mit den magnetischen-und elektromagnetischen Feldern -in Kooperation mit weiteren nitrosativen-/oxidativen Stress auslösenden Faktoren -bewahrheitet, könnte es für große Teile der Gesellschaft bereits zu spät sein. Deshalb ist Vorsorge zwingend notwendig.

Herrn Dr. V. Schorpp, Bietigheim-Baden danke ich für die Zusendung von Literatur zu NO-Spektren.

(…)

Quelle: http://www.tetrawatch.net/papers/warnke.html

Folter mit Strahlenwaffen: Das erste Opfer

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=9U4wHt7brY0

 

Gruß an die, die bereit sind sich Wissen anzueignen

TA KI

gefunden bei: http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/04/23/289/

Gruß

Der Honigmann

 

Read Full Post »


Dies ist ein Auszug von Themen aus dem Buch "Matrix III" (The Psocho-Social, Chemical, Biological, and Electronic Manipulation of Human Consciousness), von Valdamar Valerian, First Edition Printing May 1992, Copyright 1992 Valdamar Valerian.
Adresse:
Leading Edge Research, P.O. Box 7530, Yelm, Washington State 98597.

Dank der Publikation "The Sovereign Scribe" folgen diesem Abschnitt einige Interviews mit Al Bielek und Preston Nichols das Material bezieht sich sehr gut auf die Daten, die Sie gerade gelesen haben. Sie enthalten einige interessanten Daten über angebliche Unternehmen der Vereinigten Staaten auf dem Mars und mehr Daten über die Delta T Antennen. Viel Spaß!

 

DC: Duncan Preston
PN: Preston Nichols
SS: Sovereign Scribe

SS: In Bezug auf die Montauk Experimente sagten Sie, der TUNNEL sei groß genug gewesen, um einen Lastwagen durchzufahren; wo fuhren sie den Laster hin?

DC: Wo sie den Laster hinfuhren? Oh, es ist eine Redensart, daß man einen Laster hindurch fahren könnte. Es gibt allerlei Phänomene, die man damit in Verbindung bringt, hindurch zu passen, seien es Informationen, oder Leute oder ähnliches.

PN: Aber zuallererst muß man den Laster ins Untergeschoß bringen.

DC: … etwas, das nicht ebenerdig war. Es war unterirdisch. Das ganze Zeit-Raum Zeug war unterirdisch.

PN: Am tiefsten lag die Delta T Struktur.

SS: Wie tief unten war sie?

PN: 1/4 Meile, vielleicht irgendwo zwischen 300 und 400 m. Weit unten. Soviel nach unserer Erinnerung. Wir haben natürlich keinen Beweis dafür.

SS: Könnte es einen Grund geben, daß die Anlagen unterirdisch sind?

PN: Der Grund war im Prinzip.., sehen Sie, die Montauk Zeit und Raum Pforte war eigentlich ein Artefakt, das aus dem entstand, was wir eine DELTA T ANTENNE nennen. Stellen Sie sich ein großes aus Holz gemachtes Ding vor mit so geformten Drähten. Das nennen wir eine Delta T Antenne. Die Pforte erscheint im Zentrum davon. Wenn man dieses Ding richtigt voll pumpt. Sie hatten Schwierigkeiten, es oberirdisch zu bauen, denn als sie begannen, da zu testen, waren die Felder der Sende-Ausrüstung so stark, daß sie die Antenne tief genug unterirdisch plazieren mußten, daß es einen neutralen Punkt zwischen den Feldern der Ausrüstung und dem Gebäude über dem Boden gab, und die Felder der Antenne weit unter dem Boden, weil sich an diesem neutralen Punkt der Stuhl befand, in dem er [Duncan] saß.

Ich muß auch darauf hinweisen, daß sie keine rohen Pulse wollten. Sehen Sie, diese Antenne nahm den rohen Puls von den Pulsmodulatoren des Radarsenders und wandelte sie im Prinzip in Del Kreuz F Kreuz E Kreuz B Kreuz G Funktion. Was bedeutet, daß sie im Wesentlichen Gravitations-Wellen erzeugten, die sich in Raum-Zeit Wellen in sich selbst einhüllen würden. Und so konnte man eine eine Zeit-Raum Pforte machen; nur ein Ende davon war solcherart kontrollierbar. 1983 konnte man eine Verlängerung davon irgendwohin in die Vergangenheit, Gegenwart oder Zukunft machen, wenn man es wünschte. Wenn ich diese Antenne hier nähme und Pulse von einem Pulsmodulator in einem Radarsender einfügte, würde sie wahrscheinlich jeden Fernseher im Umkreis von 50 Meilen auswischen. Aber sie mußten die Antenne weit genung unter den Boden bringen, daß die EMR elektromagnetische Interferenz nicht abstrahlen würde. Auch wollten sie sie groß genug machen. Ich glaube sie war 80 m groß. Diese hier ist 3 m. Ich glaube, die in Montauk war 80 bis 90 m — etwa in der Größe. Mit dieser hier, könnte die Pforte vielleicht so groß werden (er zeigt einige Zentimeter), aber wenn man eine hat, die zehnmal so groß ist, so könnte man wörtlich ein Portal schaffen… Ich denke, die Größe der Pforte, die sie tatsächlich öffnen konnten, war 3 bis 6 m. Ich könnte hier vielleicht eine Pforte von 5 cm machen, da die Antenne klein ist.

Natürlich hätte es oberirdisch gewisse Konstruktionsprobleme gegeben. Indem sie die Antenne unterirdisch bauten, wo sie die Untergeschosse hatten, durch deren Böden sie Löcher brachen und die Röhre und die Drähte hindurch zogen, mußten sie sich nicht um Dinge sorgen, wie der Wind, der sie umblasen könnte und solcherlei. Es gibt mehrere Gründe, weshalb sie sie unterirdisch bauten.

SS: Und Sie sagten auch, sie sei schwieriger zu entdecken.

PN: Nun ja, man kann sie nicht von der Luft aus sehen.

SS: Würde man sie nicht empfangen?

PN: Auch die Hertzsche Aussickerung ist weit unten, wenn sie unterirdisch ist. Sie wischte kein Fernsehen aus in Montauk. Montauk ist so weit draußen, daß sie riesige Kraft- und Rotations-Strahlen haben, damit sie nach Bosten oder Rhode Island oder Connecticut oder New York sehen können damit. Und die Signalstärke in Montauk ist so schwach, daß nicht aussickert, was Fernsehen in Montauk stören könnte. Sie wollen nicht, daß die ganze Stadt zu den Waffen greift.

SS: Benutzen sie dies um die LEGENDÄRE STADT auf dem Mars zu bauen?

PN: Dahin geht unsere Information. Wir waren allerdings nicht in der Lage, sie zu bestätigen. Es handelt sich nur um Erinnerungen von Mr. Cameron und Mr. Bielek. Ich selbst hatte mit diesem Teil nichts zu tun. Es war nicht so, daß sie die große Stadt gebaut hätten. Sie fanden eine altertümliche frühere Zivilisation, die aufgegeben worden war. Sie kamen auf den Mars und stellten fest, ja, es hatte dort einst eine Zivilisation gegeben, und was es davon über dem Boden gegeben hatte, war zu Staub zerfallen. Aber sie entdeckten riesige Untergrund-Einrichtungen, die noch immer magnetische Felder und solche Dinge erzeugten, die sie feststellen konnten, und sie realisierten, daß es noch immer Maschinen gab, die im Untergrund liefen. Zuerst gingen sie überhall herum auf dem Mars und konnten sich nicht vorstellen, wie sie unter die Oberfläche kommen sollten, ohne Bohrausrüstungen herzubringen und einen Tunnel direkt hinunter zu schneiden. Als Montauk die Funktionstüchtigkeit erreichte, war es keine Sache mehr, das anderen Ende des Wirbels von 1983 aus durch welche Zeit auch immer direkt in den Mars hinein zu zielen, und genau das taten sie. Und Duncan kann selbst über das Zeug erzählen, das er auf Mars gesehen hat.

SS: Was sahen Sie?

DC: Etwas, das kürzlich herausgekommen ist — Preston und ich waren an einem privaten Treffen auf Long Island mit einem Mann der im UFO Bereich bekannt war. Er sprach; er gab einige Bilder in Bezug auf UFOs. Er zeigte einige Fotos, die mit den Mond Phobos zu tun hatten. Darauf reagierte ich heftig. Wenn ich es physisch rückrufe, gibt es eine physische Reaktion, die mich erschreckt. Nachdem ich dies einige Zeit untersucht habe, scheint es nun durch meine eigene Untersuchung und außerhalb von selbst anzuzeigen. Wenn ich sage anzeigen, so meine ich, daß ich grundsätzlich sensibel für Elektromagnetismus bin, und ich kann Zugang zu Informations-Zonen haben, seien sie nun auf lokaler Ebene, das Akashic, welches innerhalb oder außerhalb von Domänen sein kann, höher entwickelt und so.

Informationen, die ich von der äusseren Informations-Zone haben, besagen daß es ein System gibt, das noch immer auf Mars ist. Ursprünglich war es ein System in der Art eines elektronischen Kristalls, das Teil der Abwehrstruktur für das Sonnensystem war, welche ausgeschaltet wurde. Abwehr im Sinne davon, für sich zu bleiben. In diesem Sinn haben wir alle Energiefelder um uns und dadurch eine Abwehrhaltung um äußere Einflüsse fern zu halten. Wenn man auf planetarischer Ebene in einem Sonnensystem denkt, und eine solche Abwehr würde ausgeschaltet, wenn dies eine Station für sich wäre um Widerlinge draußen zu halten oder um die Intelligenz im Sonnensystem am leben und dynamisch in Bewegung zu halten, wenn dies nun also ausgeschaltet würde, hätte man alle Arten von Aufdringlichkeiten, die normalerweise nicht durch kämen.

Ob dies eine der Direktiven zum Mars Projekt war, oder ob dies eines ihrer Ziele als solches oder durch Produkte war, das Abwehr System auf dem Mars ist ausgeschaltet und es gibt deswegen allerlei damit verbundene Probleme und Störungen. Es ist ein verbundenes System, von welchem wir noch nicht alle Aspekte nachvollzogen haben. Ich könnte weiterfahren, es ist nur eine schnelle, kurze Sache. Al und ich selbst, entsprechend unserer Erinnerung, waren dort vorwiegend auf einer gelenkten Mission. Eine Art “Sehendes Auge”. Teile meiner Aufgabe in Montauk war es, in einem System zu sein, das eine Art Trance hervorrief, und etwas durch mich hindurch gehen zu lassen, das — wie soll ich sagen — zum Zweck der Information an Orte ging, oder so ähnlich. Es war ein weisendes System, daher kann ich nur in sehr linearer Funktion erklären, was geschah. Im Grunde war ich nur dort, um herum zu schauen. Eigentlich war es 100 oder 150 m unter der Oberfläche plus die Höhlenähnlichen Systeme. Es gibt dort alle Arten von symbolischen Hinweisen. Tonale Frequenzen. Es war nicht unbedingt ein eigentlicher Generator, aber vielerlei Frequenzen, die sehr lebendig waren — beinahe wie eine eigene Art von Intelligenz. Es war meine Aufgabe, hinzugehen und zu untersuchen und zu sehen was geschah. So, das waren mehr oder weniger die zwei Dinge die ich sah.

SS: In der Zeit zurückreisend, haben Sie da Zivilisation auf dem Mars gesehen?

DC: Nein, ich selbst nicht. Möglicherweise Al. Ich war nur an fünf oder sechs spezifischen Missionen beteiligt, soweit ich mich erinnern kann. Wie es mit Al steht, weiß ich nicht. Bis vor kurzem habe ich jegliche Verbindung zu dem Philadelphia Experiment oder Montauk oder mit im Zusammenhang stehenden Problemen geleugnet wegen eines Verleugnungs-Systems in mir selbst. Also arbeite ich mich jetzt voran und versuche zu lernen und mich selbst weiterzubilden, und ich suche sogar jetzt, während wir sprechen, nach weiteren Informationen.

SS: Hatte das Gesicht auf Mars eine weitere Funktion außer Dekoration?

DC: Das ist eine gute Frage. Ich habe das nie angeschaut. In diesem Sinne könnte ich nur spekulieren.

Montauk war verantwortlich dafür, das Bewußtsein auf der Erde zu konditionieren und zu beeinflussen. Das war möglicherweise eine der Prioritäten, Werkzeuge zu finden um Leute zu konditionieren und zu kontrollieren.

PN: Die Informationsquelle, soweit ich mich an Deine Vorlesungen erinnere, sagt daß es grundsätzlich eine Abwehr für unser Sonnensystem war. Das Mars-System schützte uns gut. Das erste, was sie also taten, war es auszuschalten, um rein zu kommen.

DC: Das ergibt einen Sinn.

SS: Wenn sie es anhatten vor Montauk und dann ging Montauk rauf, um es auszuschalten…

PN: Jemand ging von Montauk durch die Pforte; das bedeutete von Raumpunkt A nach Raumpunkt B in Realzeit. Das erste was sie taten, war diesen Schalter auszuschalten. Sie mußten irgendwie in die Abwehr-Anlagen reinschleichen und den Schalter ausschalten. Vielleicht hatten sie den Schlüssel zum Ausschalten, ich weiß es nicht. Ich war nicht Teil dieses Projekts. Ich war der Mann, der sich für dieses Projekt um die Elektronik kümmerte, und nicht darum, wer wohin ging. Ich glaube nicht, daß ich in der Zeit an irgend einen bestimmten Ort ging.

SS: Wissen Sie, wer jetzt diese Art von Ausrüstung benutzt?

PN: Zweifelslos hat die Geheime Regierung noch immer einiges an solcher Ausrüstung. Ich denke nicht, daß sie es einfach bleiben lassen. Ich glaube nicht, daß 1983 das Monster sie ausreichend verschreckt hat. Sie bremsten es etwas ab, aber ich bin sicher, daß es gerade jetzt irgendwo wieder mit voller Kraft läuft.

SS: Gibt es eine Möglichkeit, das festzustellen?

PN: Ich empfange dauernd Signale von ähnlichen Projekten. Aber Signale, die Montauk aussandte, tönten sehr wie die Elektrosäge, die das Mikrophon in zwei Hälften sägte, worüber Sie in Ihrem Magazin im ersten Artikel schreiben (Vol. 1 #131). Die Montauk Funktion tönt sehr ähnlich, tatsächlich wurde spekuliert, daß sie über diese anderen Sender Montauk Bänder abspielen, was wir als Elektrosäge hören. Denn die Funktion ist die selbe. Die selbe Art Funktion. Es handelt sich nur um eine andere Emulation des Systems. Montauk lief auf 450 bis 470 Megahertz. Worüber wir heute sprechen ist 3 bis 30 Megahetz. Aber die Modulationen sind dieselben, soweit ich das sehen kann.

SS: Und das beinhaltet den Tunneleffekt?

PN: Nein, ich meine den Aspekt der Geisteskontrolle von Montauk.

SS: Und wie ist es mit den Tunneln?

PN: Tunnel — das würde auf die selbe Art funktionieren, weil es alles nur Gedankenform ist. Aber man müsste siche einer echten Zeitkrümmungs-Funktion bedienen, wie die Delta T Antenne.

DC: Irgendwie — durch Zufall oder Absicht — begegneten wir einem Mädchen auf Long Island, zu dem ich eine Beziehung hatte. Sie war wegen einer Anzahl von Gründen besorgt und ich folgte ihren Informationen zurück nach einer Art von übersinnlicher Anzeige. Und es sah so aus, als ob sie an etwas genannt “Freiheits Reiter” aufgehängt war. Sie konnte zu einem gewissen Maß hellsehen.

[…]

Wie das Ding funktioniert: wenn der TOE (tödliche Orgon Energie) Sensor angeschlossen ist, sendet er eine Umkehrung der TOE Muster, und da man somit eine exakt umgekehrte Oszillation hat, die vom Sender aufgebaut wird, löst sich die eigentliche TOE Oszillation auf. Sie löst sich einfach auf. Dann senden sie die phasengleiche Orgone Funktion, damit die TOE Funktion mit der Orgone Funktion ersetzt wird, die vom Orgone Sensor entdeckt wird. Einfach ausgedrückt funktioniert das Ding so.

In den 40ern, 50ern und 60ern sandten sie Tausende dieser Dinger hoch. Jeden Tag waren 200 bis 300 davon in der Luft. Der interessante Punkt, den man hier feststellen kann, wenn wir uns all diese verschiedenen Geräte anschauen, ist daß sie unten alle eine Flaschenform haben -das ist der Sender. Und Sie stellen fest, daß sie in etwa die selbe Form oben haben. Dies besagt, daß es hier in diesem oberen Teil des Geräts etwas esoterisches gibt, das wir bis heute nicht verstehen.

Nun, hier sehen Sie die Modulator-Spule, wie im Diagramm dargestellt. In diesem Gehäuse hier haben wir die selbe Modulator Spule.

SS: Welches ist die Stromversorgung?

PN: In diesem Fall sind es Batterien. In der Biosonde ist es Wechselstrom.

SS: Wie lange konnten sie dort oben bleiben?

PN: Vielleicht zwei Tage. Sie treiben umher, bis der Ballon platzt, und sie hatten einen Fallschirm, der sie langsam wieder zur Erde hinunter trug. Sie können nur während etwa 3 bis 4 Stunden senden. Man konnte den Ballon-Innendruck so steuern, daß das Geräte aufstieg bis zu einem bestimmten Punkt, der Ballon platzte und es wieder herunter kam. Oder so, daß es für Tage treiben würde.

SS: Ist dies ein echtes Orgone Aufspürinstrument?

PN: Nun, es ist so, daß die Ausgabe von Orgone und TOE von diesen Dingern sich im Bereich von sehr feiner Energie befindet. Ich weiß von keinem Empfänger, der die eigentliche energetische Funktion aufspüren kann, die hier heraus kommt, die eigentiche Modulation. Wenn man hinhört, hört man nur eine Gruppe von Impulsen. Die TOE und Orgone sind innerhalb dieser Impulse, und ich gebe zu, daß ich nicht weiß, wie man entdeckt, was in den Impulsen drin ist. Ich hatte nicht die Gelegenheit, es zu analysieren, aber ich habe einen Radiosonden Empfänger der dafür gebaut ist, diese Dinger zu empfangen. Es handelt sich um einen sehr seltsamen Kreislauf. Die Antwort, wie man entdeckt was es sendet, mag darin liegen, aber bis jetzt verstehe ich es nicht.

SS: Aber es entdeckt, was dort ist.

PN: Sie sprechen über den eigentlichen Detektor.

SS: Ja. Orgone existiert. Die Regierung hat nie gesagt, daß es existiert.

PN: Nein, das haben sie nicht. In Radiosonde Kreisen wird diese flache Platte mit dem schwarzen Zeug darauf Feuchtigkeits Detektor genannt. Dieser ist es, der das Orgone entdeckt. Diese kleine weiße Rute hier ist ein Widerstand, der die Temperatur mißt. Er entdeckt die TOE. Aber er entdeckt auch Feuchtigkeits-Veränderungen. Das Problem damit ist, daß wen man es befeuchtet, trocknet, befeuchtet, es aus der Kalibrierung kommt. Nach etwa 10 Minuten Flug sind diese Dinger nutzlos. Diese hier halten ihre Kalibrierung für vielleicht Wochen auf einmal.

Aber immerhin, es war ein Glück, daß sie dies hinaufgesandt haben, so konnte es jemand auflesen, als es herunter kam. Sie sehen den weißen Thermistor zwischen diesen zwei Dingsda hier und dieses Platte dort unten. Nun sitzt die Platte zwischen zwei Klammern, und diese Aluminium-Abdeckungen gehen darüber. Gemäß Reichscher Theorie verhilft Aluminium zu einer Fokussierung auf Orgone. Also haben sie hier den Orgone Sensor mit der Aluminium Platte darüber und die Aluminium Platte hilft, das Orgone zum Orgone Sensor hinzuziehen. Kupfer bündelt TOE. Deswegen hat Reich seine originalen Orgone-Gehäuse aus Stahl oder Aluminium-Folie hergestellt, aber nie aus Kupfer.

Nun, dieses Gerät hier ist ein Sender. Als Duncan seine Vorlesungen über diese Dinge hielt, realisierte ich, daß es ein Radiowellen-Sender war, den ich hatte. Was auch immer ich eingab würde ausgesendet. Ist jemand von Ihnen sensibel? Sie brauchen den Sender nur zu nehmen und zu halten. Sie werden fühlen, wie sich Ihre Energien darin aufbauen. Es könnte für Sie warm oder auch kalt werden. Im Grunde ist es ein Resonator von Hyperraum-Energien, der übersinnlichen Energie. Und diese Konstruktion kann direkt zu Wilhelm Reich zurückverfolgt werden, über Brookhaven National Laboratories.

Sehen Sie, nachdem Reich dieses Paket fertig entwickelt hatte, rief er die Regierung an und erzählte ihnen, daß er ein Gerät hätte, mit dem er die Gewalt von Gewittern entschärfen könne, und fragte, ob sie interessiert seien. Die Regierung sagte “Ja, wir sind interessiert!” Sie forderten Reich auf, einen Prototyp nach Brookhaven auf Long Island zu senden.

Also warteten sie auf ein Gewitter und sandten das Gerät hinauf in die Wolken. Wie sich das Gewitter näherte, brachen die Wolkenmassen auf und umgingen Brookhaven. In Brookhaven gab es einen sanften, sonnedurchschienenen Regen während die Umgebung ein Gewitter hatte. Da waren sie natürlich sehr interessiert. Sie arbeiteten mit Reich zusammen, um das Gerät nachzubauen.

Dieser Sender hier, diese silberne Schachtel, ist eine hübsch verpackte Wechselstrom-Versorgung. Wir mußten ein Gerät haben, das fühlen würde; das ist die Eingabe Quelle. Die erste Art, mit der wir spielten, war den Orgone Sensor aus der Radiosonde zu nehmen und einfach direkt in den Sender einzustecken. Und jetzt kann man Ihr Orgone umwandeln. Man hält dies [Sensor], steckt es ein und schaltet es an. Es ist, als säße man in einer Orgone Kiste. Es fängt Ihr Orgone auf und baut es auf. Wir wollten eine kunstvolle Zeugen-Spule haben, also schaltet Mr. Cameron seine übersinnliche Wahrnehmung ein, sprach mit jemandem in einer der höheren Domänen und sagte ihm, wir wollten eine Zeugen-Quelle aufbauen. Wie gehen wir es an? Und er lenkte die gesamte Konstruktion dieses Geräts, einschließlich des Quellen-Empfängers, der Schaltkreis-Tafel und wir machten diese Eingabe-Quelle. Diese Eingabe-Quelle zeigte sich der Eingabe-Quelle der Kelly Box oder einer Heironymous Box oder irgend eines dieser Geräte weit überlegen.

Und dieses Gerät tut einfach das Folgende: Man steckt den Draht in den Sender. Was auch immer man hier rein tut [Eingabe-Quelle], diese Ansammlung von Spulen und Empfängern fängt seine elektromagnetischen Komponenten auf und wandelt sie um für die Ausstrahlung durch den Sender. Im Wesentlichen ist dies ein Miniatur-Montauk, nicht von dessen Stärke. Und wenn Sie Ihre Hand in diese Quelle halten und das Gerät einschalten, wird es beginnen, Ihre Energien aufzubauen.

Es gibt drei Arten, wie man die Radiowellen-Ausrüstung bentutzt. Man kann mit einem Radiowellen-Tuner eine Diagnose machen, von der man die Raten erhält. Man gibt den Zeugen in die Zeugen-Quelle, reibt die Reibplatte und stellt den Tuner ein, bis man ein maximales Kleben erreicht. (Während man mit der einen Hand einen Einstellknopf dreht, reibt man mit der anderen eine kleine “Platte”; wenn man ein Gefühl von “Klebrikeit” auf der Platte kriegt, ist der Tuner auf der richtigen Einstellung.) Dies sagt uns, daß alles, was man in seinem Verstand begrifflich denken kann, irgendwo zwischen tiefer und hoher Einstellung auf der Anzeige liegt und in Resonanz mit der Einstellung steht, wo man das “Kleben” kriegt. Es gibt verschiedene Raten-Nummernsysteme, die man gebrauchen kann, also liest man die Rate an der Position des Einstellknopfes ab, nimmt sich das Telefonbuch für Raten und sieht, was die Diagnose ist.

In einer anderen Spalte werden die Raten in Anti-Raten umgekehrt. Also stellt man das Gerät auf diese Anti-Raten ein und kippt den Schalter für “Senden” um, und nun wird das Gerät zurückgefüttert, damit es oszilliert und die umgekehrten Raten zu der Person sendet.

Nun, was passiert hier eigentlich? Das Gerät ist ein Konzentrationspunkt, der Sie, den Bediener, mit dem Verstand des Subjekts verbindet. Während man absucht, befragt man den Verstand des Subjekts darüber, was dem Körper fehlt. Wenn man dann die Behandlung macht, wird tatsächlich der unterbewußte Verstand der Person instruiert, was er zu tun hat. Wie wir alle wissen, ist es der unterbewußte Verstand, der direkt den Körper kontrolliert, und wenn unser bewußter Verstand und unser unbewußter Verstand in Verbindung bleiben, kann unser unterbewußte Verstand in der Realität Fuß fassen, die den Körper korrekt regulieren kann. Während wir immer mehr paranoid und besorgt und mehr aus der Form gebogen und verrückt werden, verliert der unterbewußte Verstand den Kontakt mit dem bewußten Verstand, was bedeutet, daß er seinen Fuß halt in der Realität verliert. Er weiß nicht mehr, wie den Körper führen. Das ist, wenn wir krank werden. Dies ist eine bedeutende Theorie.

Wenn nun einer daher kommt und mit einem Vorschlaghammer auf Ihr Bein schlägt, wird es brechen. Das wird nicht verursacht, weil Ihr unterbewußter Verstand die Verbindung zur Realität verliert. Aber Krankheiten, die durch äußere Einflüsse entstehen, wie Viren und ähnliches, können darauf zurückgeführt werden, wie von dieser Gruppe geglaubt wird, daß der unterbewußte Verstand das Immunsystem nicht richtig in Betrieb hält, um den Eindringling zu eliminieren, und man wird krank.

Was sie nun zu tun versuchen, ist durch Befragung des unterbewußten Verstandes herauszufinden, was nicht in Ordnung ist und dem unterbewußten Verstand zu sagen, wie er den Körper heilen kann. Das Gerät selbst heilt nicht. Es ist nicht eine Heilmaschine, es ist ein Sender. Was auch immer man in die Quelle tut, man kann irgend ein Mittel, Gedankenform oder was immer, in die Quelle tun, wie man es mit dem Radiowellen-Gerät machen würde. Die energiegeladene Komponente von dem Zeug, das man rein tut, wird mit dem Zeugen zu der Person mitgehen, und Sie können dadurch tatsächlich mit dem unterbewußten Verstand der Person sprechen.

Wie man Leute behandelt — es gibt im wesentlichen drei Methoden. Die üblichste ist die der Umkehrung der Rate, was auf physischer Ebene arbeitet, von den Leuten, die die Ausrüstung entwickelt haben. Deswegen hat man auch das große Buch mit den Raten und den umgekehrten Raten darin.

Eine andere Methode ist durch ein Reagens, wie homöopathische Heilmittel, Kräuter usw., die auf den unterbewußten Verstand und den subtilen Körper wirken. Wenn die Kräuter oder Reagens eine rein energetische Wirkung haben, wird dies die Wirkung auf die Person übertragen, ohne das Reagens aufzubrauchen.

Eine andere Art, die angewendet wird, wurde von Malcolm Ray in England entwikelt. Er machte eine Kiste mit zwei Quellen — das Reagens geht in die eine, destilliertes Wasser in die andere. Er hatte Karten mit geometrischen Mustern oder Meldungen darauf. Die Karten enthielten Gedankenform. Und sowie Energie von einer Quelle zur anderen floß, wurde die Gedankenform der Zielquelle aufgeprägt. Die Quelle tut nichts mit dem Geschriebenen, der Tinte oder dem Papier, aber sie fühlt den Gedanken und nimmt ihn auf, den man auf Papier gebracht hatte, und überträgt ihn auf den unterbewußten Verstand.

……….

SS: Sie erwähnten in Ihrer Rede über Montauk das alte Universum.

DC: Wenn meine Informationen stimmen, gab es eine Anzahl Überlebender des alten Universums. Wenn Montauk so gut und so manipulierend war, wie wir es glauben, war das Konzept, diese Leute, die eine Verbindung mit der alten Erde Funktion hatten — wir nennen es das alte Universum — wenn sie von einem höchst chaotischen System kamen und hierher in dieses Gerüst kamen, wenn diese Leute eine Verbindung mit solch einem System hatten, das dabei war, noch mehr auf die chaotische Seite zu gehen, und wenn Montauk versuchte, ein großes chaotisches System reinzubringen, und irgendwie die Kontroll-Gruppe davon Wind kriegte, könnte es — und entsprechend unserer Information hat es — einen Versuch gegeben haben, diesen äußerst störenden Wert einzubringen. Es gibt viele damit in Bezug stehende Gerüchte. Es ist nicht bewiesen, wir haben nicht viele Informationen. Aber es gibt einige Beweise, die einiges davon unterstützen, was in Star Wars erschien, tatsächlich ist es eine ziemliche gute Erzählung eines alten Systems, das dabei war, auseinander zu fallen und mehr und mehr chaotisch wurde.

SS: Alt im Sinn von Zeit und Raum, oder sprechen wir über ein paralleles Universum?

PN: Es scheint mir, daß es sich um ein paralleles Universum handelt. Die Legende sagt im Grunde, daß es vor langer Zeit ein paralleles Universum gab. Wahrscheinlich war der größte Teil der Menschheit in diesem alten Universum. Es entwickelte sich in eine total despotische Form der Regierung, die die Macht an sich riß und während Jahrtausenden hielt, was im Wesentlichen das ist, was die Eine-Welt Regierung hier tut. Sie werden eine despotische Regierungsform beginnen und durch ihre technologischen Grundlagen werden sie in der Lage sein, die Bevölkerung recht gut zu halten, nach der Art wie die Geisteskontrolle voranschreitet. Und es passierte, daß eine kleine rebellische Gruppe dies bekämpfte, und das Recht setzte sich fort. So ging es weiter und weiter, genau wie in Star Wars.

Aber irgendwo entlang der Geschichte kam eine ander Gruppe von Wesen in das alte Universum. Sie kamen herein und taten etwas schreckliches. Die Legende besagt, daß sie eine Lebensform waren, im Prinzip Energien von gefühlsfähigen Wesen auf der Ebene von Affen-Verstand, aber sie saugten einem die Lebensenergie aus. Sie kamen rein und es gab nichts, was sie aufhalten konnte. An dem Punkt benutzte eine kleine Gruppe von den Übriggebliebenen alle vorhandene Technologie um die Dimensions-Schranke zu durchbrechen und brachen in diesen Universum, aber verschlossen das Loch genügend, damit diese andere Lebensform nicht in dieses Universum kommen konnte. Es gab Meinungen in Montauk, daß sie versuchten, diese andere Lebensform herein zu bringen. Wir haben sehr wenig Daten um das zu untermauern. Zu diesem Zeitpunkt ist das reine Legende.

SS: Es gibt viel Science Fiction dieser Art.

PN: Ja. Wahrscheinlich basiert er auf einer art Rassen-Erinnerung von vor einer sehr langen Zeit.

SS: Worauf bezogen Sie sich, als Sie von Montauk Stühlen sprachen?

PN: Es gab zwei Generationen des Montauk Stuhls. Die ursprüngliche Generation wurde in einer Stätte gebaut, die als ITT World-Wide Communications / Makay Marine in Southampton, Long Island, bekannt ist. Dieser Stuhl sah fast aus wie eine Multi-Pyramiden Struktur mit drei Spulen. Damit waren sie in der Lage, eine mehr standardmäßige Empfänger-Struktur zu benutzen. Sie benutzten das ITT Makay Radio, das sie einen ISB Empfänger nennen, dessen Grundlage der 1950 Hamilin Kurzwelle-Empfänger war, der selbe Empfänger den ich benutzte um die “Elektrosäge” zu hören. Sie machten ein sehr spezielles Träger-Synchranisator System in sogenannten ISB Detektoren, die auf oberem und unterem Band sind. Das heißt also, daß man zwei Ausgänge und einen Eingang für den Empfänger hat. Die Ausgänge sähen aus, wie ein imaginärer Träger und ein oberes und unteres Informations Band. Sie stellten das Gerät auf drei der Hyperraum-Fenster Frequenz-Kanäle ein. Dadurch hatte man einen oberen Teil des Fensters und einen unteren Teil. Damit hatten sie tatsächlich sechs Ausgänge von den drei Empfängern, zwei für jeden Empfänger.

Nun die Träger Verarbeitung; sagen wir, Sie entdecken die X Spule, dann nehmen sie die Einstreuung der Y und Z Spule und benutzen dies um die X Spule zu modulieren und dasselbe mit Y und dasselbe mit Z zu tun. Und das Synchronisations System, das sie auf dem unterdrückten Träger ISB-Empfang hervorbrachten war das, was wir eine Phantom-Phase-Lock-Schleife nennen, für die man nicht einmal ein Träger-Lock braucht. Das Ding stimmt sich auf weißes Rauschen ein. Also bedeutet dies, daß das Ding sich selbst auf das Delta weiße Rauschen in der Fenster Frequenz einstimmt.

So wurde der erte Stuhl gebaut. Er mußte auf einige Distanz entfernt sein, da er den hereinkommenden Feldern ausgesetzt war. Er mußte weit genug plaziert werden, damit der Sender nicht störte. Es war Mikrowellen-Länge von Southampton bis Montauk.

Nun hatten sie Probleme damit, denn wenn die Information gesendet wurde und eine Realitäts-Störung oder eine Realtiäts-Verschiebung passierte, war es eine Störung der Information. Sie müssen sich an den Cray-Computer in Montauk erinnern. Er arbeitete an Timing-Funktionen, denn das Timing der sechs Daten-Flüssen war sehr kritisch. Aus irgendwelchen Gründen wollten sie den Cray-I nicht zur Southampton Einrichtung verlegen, also sandten sie die zwei Kanäle von digitaler Information auf der Mikrowellen-Länge. Vielleicht gab es Konfigurationen im Cray-I, die zu jenem Zeitpunkt noch viel geheimer waren, als der Stuhl. Die Southampton Einrichtung war natürlich nicht so geheim wie Montauk.

Für den zweiten Stuhl arbeiteten sie mit RCA. RCA baute den zweiten Stuhl. RCA hatte Empfänger, die bereits für die Delta T Funktion ausgelegt waren. Das heißt, daß man anstelle der Delta T und der Spulen Struktur nun die Delta T Funktion in den Empfängern hatte. Dadurch sind sie jetzt in der Lage, gewöhnliche XYZ Helmholz Spulen zu verwenden. Dann war der neue Stuhl unterirdisch in Montauk und stand in einem kleinen Raum, wo die Spulen nahe beim Stuhl waren. Anders gesagt, nehmen wir an, Duncan saß im Stuhl, dann waren Spulen auf beiden Seiten von ihm, um den Kopf und um die Füße, und weitere Spulen oben und unten. Sie waren an drei sehr spezialisierte Empfänger angeschlossen, die in den 30ern von Nikola Tesla entwickelt wurden und Delta Spulen Strukturen in den Empfänger-Stufen hatten. Dann benutzten sie die selbe Art von IF Entdeckung mit der synchronisierten Oszillation. Sie benutzten den Entwurf der ITT Makay-Phantom-Kopplung für die RCA Empfänger. Anders gesagt kombinierte RCA das Kopplungs-System der ITT mit ihren Delta T Empfängern, und so sah der Empfänger in der Konstruktion beinahe identisch aus. Er hatte die selben sechs Ausgangs-Kanäle, die selben oberen und unteren Seiten Bänder.

SS: Aber eine viel bessere Konstruktion.

PN: Die Vorderseite war eine Delta T Konstruktion. Sie brauchten Delta T nicht in der Spule. Nun können die Helmholz Spulen gleichgeschaltet werden, sodaß sie unempfindlich für äußere Einflüsse sind. Dadurch können sie in Montauk direkt operieren und haben nicht mehr das Problem, Daten über 20 Meile auf Mikrowellen-Länge zu übertragen und immer wieder Timing Störungen zu haben, die die gesamte Gedankenform in ein Durcheinander stürtzten.

Es wird auch angenommen, daß es einen dritten Stuhl gibt, der in England an der Themse aufgestellt wurde. Wir nennen ihn den Themse-Stuhl, wissen aber nicht genau, wo an der Themse er steht. Das kommt herauf in Anzeigen. Von den anderen beiden Stühlen habe ich direkte Erinnerungen, denn ich war beteiligt an der Konstruktion der RF Ausrüstung, die für beide Stühle benutzt wurde. So sah ich beide Spulen-Strukturen und beide Empfänger-Konstruktionen und kann mich daran erinnern.

SS: Sie sagten, Sie könnten jemanden, der durch Montauk gegangen war, an seiner Aura erkennen?

DC: Ja, so ist es.

SS: Wie? Was sehen Sie?

DC: Im Wesentlichen gibt es da eine Farb-Anhaftung. Es ist eine gelb-grüne üble Anhaftung, wenn ich das so sagen darf. Es ist das Verblassen, als ob einer die Aura eines Leprösen hätte, sozusagen. Er war ein Außenseiter, der diese seltsame Eigenartigkeit an sich hat, als ob, sagen wir als ob er für Jahre lebendig unterm Boden begraben gewesen wäre, mit diesem Gefühl von Seltsamkeit und Eigenartigkeit an ihm. Es ist sehr deutlich. Wenn man dem ausgesetzt war und die Sensibilität hatte, um es zu sehen, ist es wirklich um sie herum.

SS: Wenn Sie Anhaftung sagen, heißt das, es ist nur in einem Bereich?

DC: Es ist innerhalb der Aura Struktur und es gibt auch Anhaftungen, die hinausreichen. Es sind auch damit verbundene Bänder, die den Leuten anhaften, als die Energiefunktionen übersinnlicher Art, die in Verbindung mit der Person und außen sind. Alle Arten von Anhängsel sind damit verbunden.

SS: Und diese Anhaftungen sind am anderen Ende noch mit etwas verbunden?

DC: Oh, sicher. Es ist keine gesunde energetische Struktur der Körpers, die — wenn das System korrekt arbeiten würde — sich selbst zurück zu ihrem ursprünglichen Prozeß säubern würde. Es ist ganz klar eine Anzeige für Dinge, die schief sind.

SS: Wir hörten, daß es die Energie steigere, wenn man sich Magnete an den Körper tut. Gibt es Methoden, das mit Magnetismus zu tun, anstelle von elektronischen Geräten?

PN: Nun, man kann über magnetische Felder sagen, daß ein magnetisches Feld eine Pforte oder ein Fenster zur Schalen-Funktion oder der Welt der Antimaterie ist. Also ist ein Magnet definitiv ein mulitdimensionales Fenster. Magnetische Felder sind reine potentielle Energie, eine reine potentielle Struktur. Es sei denn, man bewegt sie. Sie tun nichts. Wenn man sie bewegt, arbeiten sie. Bis hierher ist das natürlich normale Physik.

Der Körper nun braucht die magnetischen Potentiale, die gut sind und ihn beleben. Ich habe auch Leute gesehen, bei denen Magnete eine Tendenz haben, runter zu ziehen, statt aufzubauen.

SS: Jemand den wir kennen, erfuhr dies. Ohne es zu wissen schlief er neben starken Magneten und erwachte völlig ausgelaugt. Vielleicht zeigten die Magnete in die falsche Richtung, falls das einen Unterschied macht.

PN: Ja, es macht einen Unterschied. Es gibt auch eine weitere Art von Strahlen, die von den Seiten der Magnete zwischen dem Nord- und dem Südpol kommen. Es ist beinahe wie ein Strahl, der in ein schwarzes Loch ausstrahlt. Ich kann es nur so ausdrücken.

DC: Das ist etwas, dem wir kürzlich ausgesetzt wurden. Von einem Kerl namens Jerry auf Staten Island, New York.

PN: Er besitzt übersinnliche Wahrnehmung und sieht magnetische Felder. Diese Platten, die wir gestern in die Biosonde eingebaut haben, waren von Jerry. Es gibt eine Schicht von magnetischen Pudern, die er irgendwie als Phänomen der Erde wahrnimmt, durch das Tellur-Feld der Erde. Und alles was sie tut, ist das Orgone Feld der Erde in den Raum zu führen. Deswegen gibt es den kühlen Luftzug der durch den Raum geht. Und das ist direkt mit Magnetismus verknüpft.

SS: Im Vortrag erwähnten Sie “Einsteigen”.

PN: Die esoterische Datenbank, von der wir Abonnent sind, glaubt, daß wenn man 10 % eines Systems zum Einsteigen bringen kann, kann man die anderen 90 % des Systems zum Einsteigen bringen. Das heißt, wenn man das Bewußtsein von 10 % der Bevölkerung heben kann, werden sich die anderen 90 % früher oder später dem Muster anschließen. Sie werden sich einfach wegen der Tatsache anschließen, daß es die 10 % gibt. Das kann bestätigt werden… Wir haben das, was wir unser Museum nennen, das ist ein ganzer Stapel von Radio Empfängern. Wir fanden heraus, daß wenn man 10 % davon auf die gleiche Frequenz stellt, die anderen 90 % davon sich dem Muster anschließen werden, egal worauf sie eingestellt sind. Die Stufe scheint bei 10 % zu liegen. Wenn man z.B. bei 8 % ist, gibt es teilweise Einsteigen. 10 % ist volles Einsteigen. Also scheint die Plattform 10 % zu sein vom Gesichtspunkt der Physik. Weshalb das so ist, können wir nicht erklären. Es hat was zu tun mit transformierten Frequenzen und solchem Zeug, und an diesem Punkt können wir es nicht ausdrücken.

SS: Macht die Frequenz einen Unterschied?

DC: Die Voraussetzung ist die Absicht zum Tuning (Einstellen). Absicht zu haben, und dieser Absicht folgen, während man entlang geht. Und wenn man beginnt, mit dieser Absicht zu schwingen, erhält man ein Vibrationsmuster, das mit ihr harmoniert, und sich ihr anschließt. Dann folgt man diesem entlang und kriegt die 10 % und der Rest schließt sich an. Aber ganz sicher ist es die Absicht.

Quelle: http://www.freezone.de/german/mc/d_mc04.htm

Gruß an die 10%

TA KI

Gefunden bei: http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/05/21/interview-mit-duncan-cameron-und-preston-nichols/

.

Gruß an die Erwachenden

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Der Vertrag von Rom wurde auf einem leeren Blatt unterzeichnet, um es Jean Monnet und seinen CIA/Council on Foreign relations-Freunden (siehe unten) zu ermöglichen,  alles einzufügen, nach dem  er  gelüstete, indem man noch zum Unterzeichnings-Zeitpunkt uneins war. Was dann später darin stand, waren die Unterzeichner gezwungen zu akzeptieren!!
Die folgenden Clown-Geschichten  berichten über den größten politischen Betrug in der Geschichte und den unglaublichen Mangel an Effizienz und Kompetenz der EC/EU. Dieser Betrug fand  lange vor dem Verfassungs-/Lissabon-Vertrag-Betrug statt und zeigt somit einen grundlegenden, betrügerischen  Charachterzug der EU.

marie-heleneDie BBC schrieb einen horrenden Report am 23. März 2007: Von Anfang an schlugen (die sechs Unterzeichner des Vertrags von Rom)  einen Ton an, der  bis zum heutigen Tag das europäische Projekt in den Klauen festhält: Sie arbeiteten im grossen und Ganzen im Geheimen. Marie-Helene (rechts)  und die anderen hatten Verträge zu unterzeichnen, die ihnen verboten, über ihre Arbeit, auch mit ihren Familien, zu reden

Es gab wenig Bezug auf die öffentliche Meinung ; die politischen Eliten arbeiteten in glänzender Isolation. Der Vertrag – noch bis zur letzten Minute umstritten und in der Übersetzung zu 4 Sprachen – wurde nicht gedruckt. Die Sechs gingen trotzdem  mit der Zeremonie voran. Die Druckerei lieferte  sechs Kopien der Titel- und der letzten Seite, der Unterschrifts-Seite, aber zwischen diesen beiden  fehlte der gesamte Text des Vertrages.
Die sechs Staats-und Regierungschefs unterzeichneten ein leeres Dokument .
Das Ziel der Lok ist … immer engere Union.

EurActiv 16 May 2014: In einem Buch über die Geschichte der EU-Kommission erzählt der scheidende EU-Kommissionspräsident, José Barroso, wie der Vertrag von Rom auf einem leeren Blatt unterzeichnet wurde.

signing treaty of rome (Maurice Faure)Links: Der französische Aussenminister, Maurice Faure, unterzeichnet den leeren Vertrag von Rom, und begeht somit Betrug – und viele würden sagen: Verrat.

Nachdem der Vertrag in Brüssel ausgehandelt worden war (siehe unten, wie Jean Monnet ihn mit dem Knüppel durchzwang), wurde er mit dem Zug nach Rom von nur einem Beamten  begleitet!!  versandt.
An der schweizerischen Grenze wurde der Wagen mit den “wertvollen” Dokumenten und Druckern durch schweizerische Behörden abgeschaltet – und separat ohne den Beamten weitergefahren!
An der italienischen Grenze verschwand der Waggon nochmals. Doch nach einer langen Zeit wurde er gefunden  –  ging aber wieder in Mailand verloren! Schließlich ist der Beamte und der Wagen in Rom eingetroffen. Hier tauchte jedoch ein weiteres Problem auf: Das Zimmer, in dem die  Unterzeichnungszeremonie stattfinden sollte, ist mit Rubens-Gemälden geschmückt. Die Mimeographen sprühen Tinte in alle Richtungen und dem Beamten wurde gesagt,  es käme nicht in Frage,  die Rubens-Fresken danach neu streichen!

Also beginnt die Arbeit des Druckens des Vertrags von Rom  im Keller. Um aufzuholen, wurden  italienische Studenten angeheuert, jedoch zwei Tage später, gingen sie in den Streik. man holte dann dann Sekretäre aus Luxemburg her, was die Arbeit weiterhin verzögerte.

Als die Arbeit beendet war, war das Papier nass – und wurde auf den Boden ausgelegt, um über Nacht zu trocknen. Am Morgen waren die die Zimmermädchen da gewesen, fanden den Keller voller Papier und dachten, es wäre verworfenes Altpapier. Also hatten sie all diesen “Müll” entfernt, einschließlich der Schablonen (die das Original-Dokument darstellen), und somit konnten neue Kopien nicht gemacht werden.

Der von panischer Angst ergriffene Beamte und sein Team suchten in ganz Rom und versuchten,  ohne Erfolg,  den Vertrag zu finden. Die einzige Lösung, die gefunden wurde, war, den Vertrag auf einem leeren Blatt  mit nur einer Seite zu unterzeichnen, wo die Namen der Staats – und Regierungschefs oben erschienen.

Es gab natürlich keine Sorge, dass die Staats -und Regierungschefs diesen Betrug verraten würden,  aber um den Betrug vor Journalisten zu vertuschen, wurde das “Dokument” sofort in ein anderes zimmer gebracht.

monnet-1946“Europas Nationen sollten auf einen Superstaat zu geführt werden, ohne dass ihre Menschen verstehen, was passiert. Dies kann durch aufeinanderfolgende Schritte, die jeweils getarnt sind, als ob sie  einen wirtschaftlichen Zweck hätten, die aber schließlich und irreversibel zum Bundesstaat führen wird, geschehen. “Die Einheitswährung war der wichtigste dieser Schritte.”  Wie Monnet sagte, “Mittels  Geldes könnte Europa in fünf Jahren politisch werden.” – EU- ​​Gründervater Jean Monnet (Wikipedia). Mehr von seinem hinterhältigen  EU-Projekt hier. Natürlich war Monnet auch Bilderberger.

Karriere des Rothschild-Rockefeller Marionette Jean Monnet und sein Einfluss auf die Verträge von Rom
The New American 10 May 2013:  Jean Monnet wurde als Berater des Ausschusses, der den Vertrag von Versailles vorbereiten sollte, in diese  geschlossene (jüdische) Gruppe um Oberst Mandell Haus (Rothschild-Agenten, Woodrow Wilsons Rasputin) eingeführt, die dem entstehenden Völkerbund den Weg bereitete. Im Jahr 1948 veranstaltete Monnet und Bilderberger Gründer Joseph Retinger die Haager Konferenz für Europa. Die Resolution-Nummer sieben erklärte: “Die Schaffung eines Vereinten Europas muss als wesentlicher Schritt zur Schaffung einer Vereinten Welt gesehen werden.Der Marshall-Plan entstammt nicht General Marshall, sondern Jean Monnet und dem Council on Foreign Relations.

Das Aktions-Komittee (für ein Vereinigtes Europa) Monnets wurde durch Mittel aus USA Stiftungen unterstützt, und rammten die Verhandlungen über die Verträge von Rom durch. Die Fonds waren die Rockefeller, Carnegie  und Ford Stiftungen – durch zunächst das OSS und dann die CIA unter Council of Foreign Relations Mitglied Alan W. Dulles (The Telegraph 19 Sept. 2000) ausgezahlt. Die CIA und CFR behandelten.die “Gründungsväter der EU”  als die US- Knechte, die sie waren,

Monnet und seine Aktions-Komittee übernahm inoffiziell die Aufsicht über die Verhandlungen über den Vertrag von Rom, und wenn Monnet meinte, dass ein bestimmtes Land bei den Verhandlungen Schwierigkeiten machte, wurde die diplomatische Maschinerie der Vereinigten Staaten darauf aufmerksam gemacht, vor allem durch Botschafter Bruce … der unmittelbaren Zugriff auf die oberste Stufe des Aussenministeriums (Council on Foreign Mitglied John Foster Dulles – den Bruder des Alan W. Dulles) hatte…. und die Meinung der amerikanischen Regierung, die in praktisch allen Fällen mit Monnets Sicht zusammenfiel, mitteilte.

Monnets hochrangige Freunde, die ihn in dieser Taktik des Kraftkerls unterstützten, umfassten Präsident Eisenhower, die Dulles-Brüder, McCloy, Bruce, George Ball, und C. Douglas Dillon .
Die Pläne der CFR-Trilateralen-Bilderberger -Elite für “Weltordnung” konvergieren immer mehr mit den Kriterien von Stalins Komintern und hier vor mehr als 50 Jahren.

http://new.euro-med.dk/20140520-eu-kommissar-jose-barroso-der-vertrag-von-rom-wurde-auf-leerem-blatt-unterzeichnet-eu-auf-grosten-politischen-betrug-der-geschichte-gegrundet.php

.

Gruß an die Verlierer

Der Honigmann

.

Read Full Post »


 

Vereinigte Staaten von EuropaPünktlich zum Start der Europawahl meldet sich Hans-Werner Sinn zu Wort und sieht ausgerechnet Amerika als Vorbild für Europa.

>>> Live-Blog zur Europawahl 2014 <<<

Die USA hätten ein vorbildliches Modell, das sich auch auf Europa übertragen ließe, so der Chef des Instituts für Wirtschaftsforschung (ifo) bei einem Gastvortrag im Rahmen der Karlspreisverleihung in Aachen.

Weniger Solidarität – nicht mehr

Die “Vereinigten Staaten von Europa” sollten als Bundesstaat das erklärte Ziel des europäischen Vereinigungsprozesses sein. So könne die Gemeinschaft mehr finanzielle Sicherheit erreichen.

“Die Möglichkeit des Konkurses ist das stabilisierende Moment des amerikanischen Systems”, so Sinn. Amerika funktioniere nicht etwa deshalb, weil es so solidarisch sei, wie Europa. Niemand eile hier einem Bundesstaat finanziell zu Hilfe. Der Grund, dass es in den USA nicht zur Pleite kommen, sei vielmehr “hohe Schuldendisziplin” aufgrund der hohen Zinsen.

Europa bleibe hingegen beim Modell der kollektiven Haftung für die Schulden und senke die Zinsen der Krisenländer damit künstlich. Die Märkte würden so kurzfristig beruhigt, aber da langfristig die Verschuldung immer weiter steige, entstehe noch ein viel größeres Problem. “Schuldensozialisierung ist dauerhaft Sprengstoff für eine Staatengemeinschaft und bedeutet extreme Gefährdung der Zukunft Europas”, sagte Sinn.

Wird Frankreich das neue Sorgenkind?

Als kommendes Sorgenkind Europas sieht der ifo-Chef unsere Nachbarn: “Die französische Krise wird uns als nächstes beschäftigen”, so der 66-Jährige. Dabei verweist er auf die steigende Arbeitslosigkeit und die schrumpfende Industrie.

Unterdessen hat in den Niederlanden und in Großbritannien die Europawahl begonnen. Hier öffneten die Wahllokale bereits am Donnerstagmorgen. In beiden Ländern wird mit einem starken Abschneiden der rechtspopulistischen Parteien gerechnet. So führte die nationalistische United Kingdom Independent Party mit über 30 Prozent die Umfragen in Großbritannien an, während die Freiheitspartei des Rechtspopulisten Geert Wilders mit 14 Prozent in den niederländischen Erhebungen auf Platz zwei lag.

In Deutschland und den meisten anderen EU-Staaten entscheiden die Wähler am Sonntag, welche Abgeordneten sie in das insgesamt 751-köpfige EU-Parlament nach Brüssel und Straßburg schicken wollen. Der Ausgang der gesamten Europawahl soll dann gegen 23 Uhr feststehen.

Erstmals sind die großen europäischen Parteien mit Spitzenkandidaten in den Wahlkampf gezogen – die konservative EVP mit dem ehemaligen luxemburgischen Ministerpräsidenten Jean-Claude Juncker, die europäischen Sozialisten mit dem deutschen SPD-Politiker Martin Schulz.

Quelle: http://www.t-online.de/nachrichten/specials/id_69542856/ifo-chef-sinn-fordert-vereinigte-staaten-von-europa-.html

Gruß an die Sinnlosen

TA KI

Gefunden bei: http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/05/22/sinnentleert-h-w-sinn-fordert-vereinigte-staaten-von-europa/

.

Gruß an die Irren

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Dies ist ein Auszug von Themen aus dem Buch "Matrix III" (The Psocho-Social, Chemical, Biological, and Electronic Manipulation of Human Consciousness), von Valdamar Valerian, First Edition Printing May 1992, Copyright 1992 Valdamar Valerian.
Adresse: Leading Edge Research, P.O. Box 7530, Yelm, Washington State 98597.

Einführung

Dieser Report wurde zusammengestellt aus neun Stunden Videointerviews, persönlichen Interviews und individuellen Kommentaren. Er ist ein einem offenen Frage-Antwort Format strukturiert; diese Form erlaubt auch das Einfügen anderer Daten im späteren Teil des Reportes im selben offenen Frage-Antwort Format.

Die Daten sind nicht bewiesen oder überprüft, sondern wiedergegeben wie erhalten. Dieser Report enthält Informationen über Folgendes:

Das Philadelphia Projekt, Phoenix Projekte 1 — 3, Herkunft der Radiosonde und Verbindungen zu den Arbeiten von Wilhelm Reich, Regierungsprogramme zur Wetterkontrolle und versteckte Programme, die Montauk Geisteskontroll-Projekte, die absichtliche Ermordung von Tausenden amerikanischer Kinder in der Forschung über Geisteskontrolle und Zeittunnel Experimenten, Regierungsprojekte für Zeittunnel und einsatzfähige Verfahren, wie Nikolai Tesla und von Neumann zu diesen Projekten beitrugen, die “Märtyrertum-Klausel”, Geisteskontrolle durch individuelle Signatur, technische Geräte um planetarische Hologramme und Matreiya Effekte zu erzielen, die Erklärung hinter geschlossenen Zeitschleifen, Regierungs-Begründungen und Pläne für die Gefangenen-Camps und Sklavenarbeit, Projekt Traum-Abtastung, Projekt Mond-Abtastung, die Airborne Instrument Laboratorien, Projekt Verstand-Zertrümmerer, die Alien-Gruppe bekannt als Kondrashkin und ihr Einwirken auf die Geisteskontroll-Programme der US Regierung, die Kamogol II und Gizeh Gruppen, die negativen Sirianer, Sowjetische scalar Waffen, Manipulationen der Orion Gruppe, Inkarnationen der 6. Wurzel Rasse, Telepathie erzeugende Drogen und deren Gebrauch und Unterdrückung, die FAA und Nullzeit Generatoren, die Internationale Raumfahrt Allianz, ein Querschnitt durch Implant-Geräte, Wilhelm Reich und Geisteskontrolle, Reichsche Programmierung in orgastischem Zustand und ihre Verwendung durch die US Regierung und die Sirianer, das Psi-Korps, Alien Seelen-Handel, Montauk und die Alien des Antares Systems, die Leverons, die Elohim Gruppe, die US Marine und Zeittunnel Projekte, die US Regierung und die Grauen, elektornische Lebens-Erhaltung, Systeme der Reptilien Humanoiden, neue Massen von Lebensformen über den Polen und ihre Beziehung zum jährlichen Ausbrechen von grippeähnlichen Erkrankungen, AIDS und Fort Dietrick (NASA), Maglev Züge und das US Untergrund Tunnelnetz, die fehlenden menschlichen Gene, vergrabene Raumschiffe und technische Archive von Aliens unter der Gizeh-Pyramide, das kommende neue Geld, der “Schwarze Adel”, nordische und menschliche auf Kupfer basierende Blutsysteme und Physiologie, die Klon-Technologie und die Entwicklung von synthetischen menschlichen und politischen Austausch-Programmen, die Situation im Mittleren Osten, Bewußtsein des Kongresses über Drogen und Alien Programme, MIS, die US Armee und die schwarzen Helikopter Streitkräfte, Mobile Verstandes-Störung-Technologie der Regierung, Natur und Absichten der Orion Gruppe, vierte Dichte Transmutation der menschlichen Rasse, geologische Veränderungen, Technologie der Sirianer zur Geisteskontrolle, und mehr, zusammen mit Illustrationen, die von Augenzeugen mit fotographischem Gedächtnis und einer Menge Mut ausfindig gemacht wurden.

Die Interviews

Wo wollen Sie anfangen?

Lassen Sie uns mit dem Phoenix-Projekt beginnen.

Das war ein Projekt, das sich aus dem Philadelphia-Projekt entwickelte. Dies war ein Projekt, das die Marine in den 1930ern und 1940ern durchführte, in einem Versuch, Schiffe unsichtbar zu machen. Eines ereignisreichen Tages drückten sie den Knopf und das Schiff verschwand im Hyperraum. Sie hatten alle möglichen Probleme mit den Leuten auf dem Schiff. Es war ein riesen Erfolg, ebenso wie ein riesen Fehlschlag — dann taten sie es ins Regal. Um 1947 wurde beschlossen, das Projekt zu reaktivieren und es wurde in die Brookhaven National Laboratories mit Dr. John von Neumann und seinen Verbündeten verlegt. Aus Phoenix Eins entstand Stealth-Technologie, worüber ich wegen meines Jobs nicht sprechen kann. Es produzierte allerei mächtige kleine Spielzeuge, wie die Radiosonde.

Was ist eine Radiosonde?

Nun, dem Äußeren nach war es ein kleiner weißer Kasten, den sie an einen Ballon banden und in die Atmosphäre hinauf sandten. Die Regierung erzählte den Leuten, daß es darum ging, Wetterdaten zu sammeln. Es benutzte eine sehr ungewöhnliche Art von Pulsmodulation. In den meisten Fällten benutzten sie einen CW-Oszillator und pulsierten das Signal. Dies erwies sich als eine sehr effiziente Umwandlung von elektrischer in ätherische Energie. Ich fing erst kürzlich an, Radiosonden zu sammeln. Ich sah noch nie einen Empfänger. Ich fand heraus, daß sie oben in den Brookhaven National Laboratories entwickelt wurden. Ich begann mit Leuten von Brookhaven zu sprechen und begegnete einem pensionierten Herrn, der dort gearbeitet hatte. Er erzählte mir, daß die erste Entwicklung von Wilhelm Reich gemacht worden war. Das stachelte mein Interesse an. Es geht die Geschichte, daß Wilhelm Reich etwa 1947 der US-Regierung ein Wetter-Kontrollgerät übergab, ein Gerät, das TOE (Tödliche Orgonen Energie) vernichten würde. Reich dachte, daß wenn er die Menge von TOE reduzieren könnte, Stürme nicht so gewaltsam wären. (TOE ist das Resultat von Orgone-Energie, die mit einer eingeschlossenen radioaktiven Quelle in Kontakt kommt. Dies erzeugt eine Tödliche Orgone Energie — TOE — die das Leben bedroht. Sie wird auch in der Atmosphäre durch andere Prozesse gebildet.) Die Regierung sandte das Gerät dort hinauf in den Sturm und es reduzierte tatsächlich die Intensität des Sturms. Der Regierung gefiel dies, und sie starteten eine andere Phase des Phoenix Projekts, wo sie diese “Radiosonden” entwickelten und begannen, sie in großen Zahlen zu starten, vielleicht 200 bis 500 pro Tag. Der Sender in diesen Dingern hatte eine Reichweite von etwa 100 Meilen. Wenn sie soviele benutzen, könnte man meinen, Empfänger dafür wären etwas weit verbreitetes. Ich war lange ein Sammler von Radioempfängern. Ich habe über 100 in meiner persönlichen Sammlung. Aber noch nie habe ich einen Radiosonden-Empfänger gesehen. Ich habe davon gehört, aber nie einen gesehen.

Welche Frequenzen werden benutzt?

Die Frequenzen sind 403 MHz und 1680 MHz. Sie benutzen zwei verschiedene Frequenzen.

Waren beide zur selben Zeit in Gebrauch?

Nein, aber eine der beiden wurde immer verwendet. Die früheren benutzten 403 MHZ +/-2 MHz. Die späteren waren auf 1680 MHz, +/-6 MHz. Der Thermistor darin enthielt Gold, Silber, Platin und Iridium. Reich benutzte Sensoren, die Gold und Silber enthielten. Das Feuchtigkeits-Element ist eine Plastikplatine mit versilbertem Rand und Leitbahnen, die über die Platine führen. Sie taten eine sehr ungewöhnliche Mischung von Chemikalien auf diese Platine. Ungleich den meisten Feuchtigkeits-Sensoren ging der Widerstand rauf, wenn er feucht wurde.

Unsere gegenwärtige Theorie ist, daß die Thermistor-Antenne wie eine phasenverschobene TOE-Antenne arbeitet. Der Druckmesser ist eigentlich ein druckempfindlicher Schalter. Das Gerät würde TOE zerstören und Orgone aufbauen. Der Sender bestand aus zwei Oszillatoren, von welchen der eine auf der Trägerfrequenz (403 oder 1680) lief und der andere, ein 7 MHz Oszillator, war eingehakt im Raster des Träger-Oszillators. Das Resultat war, daß der 7 MHz Oszillator ein und aus pulsierte.

Wie bezieht sich das darauf, was mit diesen anderen Projekten vor sich ging?

Die Regierung konnte den Leuten nicht erzählen, daß dies WETTER-KONTROLLGERäTE waren. Was wir hier sehen ist die eigentliche Genesis dessen, was zum Montauk Projekt wurde, das eine Kombination von Wilhelm Reich’s Arbeit und dem PHILADELPHIA EXPERIMENT war. Es gab zwei verschiedene Projekt in PHOENIX EINS. Da war der Unsichtbarkeits-Aspekt und da war die Entwicklung von Wilhelm Reich’s Wetterkontrolle. Gegen das Ende des Phoenix Projekts, in dem man einige von Wilhelm Reich’s Konzepten benutzte und einige der Sendeschemen des “Radiosonden” Projekts, entdeckten sie, daß man die beiden Faktoren kombinieren konnte und zur Geisteskontrolle gebrauchen. Regierungskreise würden wünschen, ich sagte “Stimmungsveränderung”, aber es war Geisteskontrolle, was diese Idioten machten.

Das war der Inhalt des Montauk Projektes?

Nein. Phoenix Eins. Nachdem politische Kreise davon hörten, wollten sie, daß es beendet würde. Die Leute, die es bearbeitet hatten, gingen zur Armee und schlugen vor, daß diese es verwenden könnte, “um das Bewußtsein des Feindes zu beeinflussen”. Dem Militär gefiel die Idee und ließ sie die alte Montauk Luftwaffenbasis benutzen. Unter dem verlangten Material war eine alte SAGE Radareinheit, die sich auf der Basis befand. Die Basis wurde geschlossen und alles versteigert. Dann zog die Gruppe in die Brookhaven Laboratorien ein. Dies war der Anfang dessen, was wir Phoenix Zwei nennen. Sie verbrachten die ersten zehn Jahre, von etwa 1969 bis etwa 1979, mit der Erforschung reiner Geisteskontrolle. Sie begannen damit, indem sie den Output des SAGE Radars dafür hernahmen, dabei die spezielle Welle modulierten, die ihnen Reich für den Vorgang der Wetterkontrolle gezeigt hatte, und dies kombinierten mit etwas, das sie bei der Arbeit am Philadelphia Experiment bemerkt hatten. Sie sendeten etwa 406 MHz. Es hüpfte zwischen den Frequenzen umher und wechselte in der Phase. Sie verwendeten das Konzept der Amplidine, wo es viele pulsmodulierte Stadien gibt. BRF war von 10 bis 750 Schwingungen. Die Pulsweite konnte von 10 bis 75 ms variiert werden. Die zentrale Frequenz war 406 MHz, die von einer stay low Funktion generiert wurde, welche von einer Nullzeit Funktion abgeleitet war.

Gab es hiezu weitere Modulationen?

Es gab das Frequenz-Hüpfen.

Also begann Phoenix Zwei 1969?

Ja in der Zeit von 1969 bis 1971. Phoenix Eins ging von 1948 bis 1968. Der este Teil des Projekts Geisteskontrolle war, ein Individuum zu nehmen und etwa 85 m von der Antenne entfernt hinzustellen. Der SAGE Radar hatte eine Spitzen-Pulsstärke von .5 MW. Die Antenne hatte eine Verstärkung von 30 dB. Das bedeutet eine effektiv ausgestrahlte Stärke von mindestens einem Gigawatt. Es war nominal ein Gigawatt. Können Sie sich vorstellen, was sowas Leuten antut? Ich finde es erstaunlich, daß diese Leute noch da sind. Es bewirkt Dinge wie das Ausbrennen von Gehirnfunktionen, verursacht neurologische Schäden, verursacht Narben an der Lunge von der Hitze, usw. Sie probierten das an einer Anzahl von Leuten und es gab wenige Überlebende.

Wo kriegten sie dafür Freiwillige her?

Sie schnappten sich einfach bedürftige Leute von der Straße und warfen sie vor den Radarstrahl. Das ist die Art von Unsinn, die die Regierung gerne macht.

Wer leitete zu jener Zeit das Projekt?

Dr. John von Neumann und Jack Pruett.

Eine bestimmte Abteilung (= des Militärs)?

Ich bin nicht sicher, welche Abteilung es war. Nun hatte jemand die brilliante Idee, die Versuchspersonen in eine direkte Linie mit dem Verstärkerhorn der Antenne aufzustellen. Und siehe da, sie kriegten ihre Resultat ohne die Leute zu verbrennen. Sie fanden heraus, daß sie durch variieren der Phasenmodulation und des Frequenz-Hüpfens und des pulsierens der multiplen Phase eine tiefgehende Wirkung auf den Verstand von Leuten haben konnten.

Wie viele Leute arbeiteten an dieser Installation?

Etwa 30.

Wer autorisierte ihre Benützung der Basis?

Die Luftwaffe und die Marine. Es war ein gemeinsames Projekt. Sowohl Marine als auch Luftwaffen Personal war beteiligt. Wir haben Kopien der Befehle für das Luftwaffen Personal.

Was war die Deck-Geschichte für die Basis?

Es gab keine. Es war eine verlassene Basis. Sie war aufgegeben worde. Sie wurde um 1969 oder 1970 GSA als Überschuß übergeben, als sie alle SAGE Radarsysteme schlossen. Die Operation war “nicht-existent”. Eine perfekte Tarnung.

Woher kam die Finanzierung?

Sie war gänzlich privat.

Unternehmen?

Zuerst kam sie nicht von Unternehmen, jedoch in späteren Phasen schon. Das ursprüngliche Geld kam von der Nazi Regierung.

Das ist Phoenix Eins?

Nein, Phoenix Zwei und Drei. 1944 gab es einen amerikanischen Truppenzug der durch einen französischen Eisenbahntunnel fuhr, während er zehn Milliarden Dollar in Nazigold mitführte. Zehn Milliarden Dollar zum 1944 gültigen Preis von 20 $ pro Unze. Der Zug wurde im Tunnel gesprengt. 51 amerikanische Soldaten wurden getötet. Das Gold tauchte zehn Jahre später in Montauk auf. Dies wurde überprüft. Das Geld wurde gebraucht um das Projekt während vieler Jahre zu finanzieren, da der Goldwert stieg. Sie brauchten alls auf und das Geld ging ihnen aus. Da pumpten sie ITT an, die die Finanzierung übernahm. ITT war im Besitz von Krupp in Deutschland. Was das Personal betraf, so waren vielde der Zivilisten und der Wissenschaftler Ex-Nazis, die sowohl vor als auch nach dem Kriegsende von Deutschland herüber gekommen waren. Das Projekt war unter der Überwachung der US Regierung. Die Geheimdienste wußten was passierte, und die CIA übrwachte alles, und auch andere Geheimdienstabteilungen der Regierung. Das Spielerfeld, das tatsächlich auf der Basis operierte, war klein, zwischen 30 und 50. Die Finanzierung war gänzlich privat. Nach 1983 fand Senator Goldwater Informationen darüber und startete eine Untersuchung. Er konnte keine Spur von Regierungs-Finanzierung finden. Pruett war der metaphysische Direktor des Projekts. Er war von der Luftwaffe. Als er ging, übernahm Dr. Herman C. Untermann. Sie hatten einen Elektronik-Experten, Dr. Mathew E. Zerrett, der 1946 mit Wernher von Braun von Deutschland herüber kam. Wahrscheinlich war der Grund, weshalb ihnen das Geld ausging, daß sie über die Vereinigten Staaten verteilt 25 Basen zu finanzieren hatten. Die letzte schloß am 12. August 1983. Die Basis in Montauk, wo alle Stationen ihre Nullzeit Referenz herhatten, schloß und die zwei verbleibenden Basen gingen mit ihr unter.

Wie steht es mit den Bewußtseins-Wirkungen?

Soweit ich mich an das Programm erinnere, und ich ein Teil davon war, wurde ich nicht zu Beginn dem Geisteskontrollfeld ausgesetzt (da sie mich ursprünglich wegen meiner sensitiven Fähigkeiten wollten), sondern später. Ich war der Indoktrination der jüngeren Rekruten zugeteilt. Die erste Indoktrination erwies sich als eine Katastrophe. Ich sagte ihnen, ich wollte mit dem Programm nichts zu tun haben, und sie setzten mich vor diesen Bewußtseinsstrahl, und er fügte mir einigen Schaden zu. Schließlich sagte jemand “schalt es aus, er geht nicht darauf ein” und sie schalteten es aus. Andere waren viel ernsthafter geschädigt als ich. Die Auswirkungen waren im allgemeinen wirklich schlimm. Es konnte einem das Gehirn ausbrennen. Sie gingen los und schnappten sich Kinder im Alter zwischen 12 und 16 Jahren von der Straße…

Daß war es, wo viele verschwunde amerikanische Kinder hinkamen?

Wir schätzen, sie holten sich etwa 10’000 amerikanische Kinder von der Straße und brachten sie nach Montauk, New Jersey. Die Gesamtzahl von Leuten, die sie für die 25 Stationen von der Straße schnappten, war etwa 250’000. Was der wirkliche Schub des Programmes in Bezug auf all diese Kinder war, ist immer noch ein Rätsel. Wir kennen die Antworten immer noch nicht. Wir wissen, daß sie vollständig für etwas programmiert waren. Sie wurden Programmierung ausgesetzt, die mit der Zeit “humaner” wurde, durch Einsatz fortgeschrittener elektronischer Techniken. Die erste Programmierung war Reichscher Natur und mehr physisch. Später erarbeiteten sie Techniken, die Computer und elektronische Programmierung mit der Reichschen Methoden benutzten, die sehr schnell anschlugen und wenig Nebenwirkungen hatten.

Sind Ihnen gegenwärtig irgendwelche Leute bekannt, die da hindurch gingen?

Ich bin über die Jahre einigen Leuten begegnet. Es gibt ein sehr spezifisches Muster in der Feldidentität, das man aufspüren kann, wenn man feinfühlig genug ist. Man kann eine Person, die druch das Montauk Program gegangen ist “auf 5 Meilen Entfernung” entdecken. Es unterscheidet sich spürbar nach der Art, in der es verändert wurde. Ich habe mehr als ein Dutzend Leute auf Long Island, New York Gegend, entdeckt.

Was war mit von Neumann?

Er war noch immer am Leben, bis 1989. Er geriet in ein Problem mit der Regierung und auch in andere Probleme, wie z.B. einer Persönlichkeitsspaltung 1977, als er als Direktor zurücktrat und Berater wurde. Die Regierung erzählte allen, daß er 1956 starb. Die Regierung interagiert noch immer mit ihm.

Wurde irgendwelchen der Versuchspersonen von Montauk tropische Psycho-Drogen verabreicht?

Ich glaube nicht…

Sie benutzten eine Droge, die in Zusammenhang mit der Reich Programmierung verwendet wurde um sie empfänglicher zu machen. Ich erinnere mich nicht an den Namen. Die Wirkung der Droge war, daß man teuflisch scharf wurde davon.

Gleichzeitig auch euphorisch?

Auch euphorisch, ja.

Erhielten sie diesen Stuhl zur Verstandes-Veränderung von den Aliens?

Der Prototyp kam von den Alien. Darüber hinaus sind wir unsicher. Dieser Stuhl war eigentlich ein VERSTAND-VERSTäRKER. Die Regierung ließ speziell ausgebildete Leute in diesem Stuhl sitzen und Gedankenformen erzeugen, die verstärkt und gesendet wurden. Sie konnten das Signal senden und Leute in ein vor-orgastisches Stadium versetzen, in dem sie für die Programmierung empfänglich waren. Es funktionierte sehr gut und sie entdeckten andere Fähigkeiten. Sie fanden heraus, daß es mit der Zeit arbeiten konnte. Sie ließen eine psychisch trainierte Person im Stuhl sitzen und Gedankenform eines Wirbels erzeugen, die 1947 und 1981 verband. Das war genau, was sie erhielten — einen ZEITTUNNEL durch den sie hindurch gehen konnten. Es gab einmal eine Fernsehserie, die dieses Konzept ziemlich exakt porträtierte. Dies waren einige der früheren Fähigkeiten. Sie begannen, in der Zeit vorwärts und rückwärts zu gehen. Das war die letzte Phase des Phoenix Projekts.

Wann begann diese Zeitmaschine zu funktionieren?

Um 1979 oder 1980 war sie vollständig funktionsfähig. Dieser Sender hatte genug Kraft um Raum und Zeit zu krümmen. Die Person im Stuhl mußte die Wirbelfunktion synthetisieren, weil sie nicht die technischen Möglichkeiten dazu hatten. Heute kann sie mechanisch synthetisiert werden. Sie machten auch andere Sachen. Sie ließen die Versuchsperson im Stuhl an eine Kreatur denken und die Kreatur materialisierte sich. Sie ließen die Person im Stuhl daran denken, daß alle Tiere auf Montauk Point die Stadt angriffen, und genau das passierte. Sie hatten beinahe die Macht, ein Wesen zu erschaffen. Sie hatten damit das Problem, daß was sie geschaffen hatten nur solange bestand, wie der Verstandes-Verstärker eingeschaltet war. Die Stärke war irgendwo zwischen Gigawatts und Terrawatts. Ungeheure Kraft. Der Wirbel konnte einen Durchmesser von etwa fünf Meilen haben.

Können Sie beschreiben, wie dieser aussah?

Es ist, als ob man in einen seltsamen spiralförmigen Tunnel schaut, der seine gesamte Länge hinauf und hinunter beleuchtet ist. Man beginnt, in dieses Ding hinein zu gehen, und plötzlich wurde man hinunter gerissen. Man ging nicht eigentlich hindurch. Man wurde mehr oder weniger hindurch getrieben. Man konnte überall in Raum und Zeit hingehen.

Konnte man etwas zurück bringen?

Ja.

Haben Sie je etwas zurück gebracht?

Ja.

Könnten Sie in Ihrer Beschreibung des Tunnels fortfahren?

Ja. Die Wände waren fest aber bogenförmig. Der Tunnel war nicht gerade sondern in einer Art Korkenzieherform.

Wenn jemand den Strom abgestellt hätte, würde man am Bestimmungsort und jener Zeit feststecken?

Ja. Man würde dort feststecken.

Sandten Sie viele Kinder durch den Tunnel?

Ja, aber wir wissen nicht, was ihre Ziele waren. Sie verloren einen Haufen Kinder.

Da es eine Zeitschleife gibt zwischen wie weit auch immer Sie in die Vergangenheit gingen bis zu wie weit auch immer in die Zukunft, ist alles fixiert?

Ja. Etwas vom ersten was sie taten, war Rekruten vorwärts nach etwa 6030 AD zu senden. Immer zu der gleichen Stelle. Irgendwo in einer verlassenen Stadt gab es eine Statue aus purem Gold. Wenn sie zurückkamen, wurden sie gefragt, was sie gesehen hatten. Ob sie erwarteten, von Person zu Person eine andere Antwort zu erhalten, ist unbekannt. Sie schauten in den Wirbel und stellen zuerst sicher, daß die Umgebung Leben erhalten würde, bevor sie Leute sandten. Sie nahmen Proben.

Gibt es potentielle Zukünfte, in die man Leute senden könnte?

Nein. Wenn man einmal eine Verbindung zur Zukunft herstellt, wird die Linie bis zu diesem Punkt fixiert.

Kann man die Gegenwart verändern, indem man jemanden in die Vergangenheit sendet?

Ja. Man kann die Gegewart auch ändern, indem man jemanden in die Zukunft schickt. Under gewissen Bedinungen. Die Regierung benutzt bestehende ZEITMASCHINEN um auf der Montauk Zeitlinie vorwärts zu gehen.

Meinen Sie damit, daß nun die Gegenwart nicht verändert werden kann, weil wir eine Zeitschleife durch die Zukunft und die Vergangenheit eingerichtet haben?

Ja. Das bedeutet, was jederman tut zwischen den entferntesten Vergangenheits und Zukunfts-Punkten, werden sie für immer tun.

Was ist das weiteste, wohin jemand in die Zukunft gereist ist?

10’000 AD

Dann ist alles eingeschlossen bis 10’000 AD?

Ja. Es ist eine traumähnliche Wirklichkeit. Niemand hat eine greifbar Zukunft gefunden nach 2012 AD. Es gibt dort eine sehr abrupte Wand mit nichts auf der anderen Seite.

Prophezeihungen sprechen von Erdveränderungen um diese Zeit.

Seltsam, nicht wahr?

Kann man sich selbst zwei Stunden in die Zukunft versetzen und sich selbst begegnen?

Ja, aber es ist sehr gefährlich. Die Person, die in den Tunnel hineinging ist phasenverschoben mit der Person, die am anderen Ende herauskommt. Das passierte einmal. Das Ergebnis ist, daß die Person einfach verbrennt.

Gaben sie Ihnen je eine Waffe, für den Fall, daß Sie in etwas Negatives geraten würden?

Das brauchten sie nicht zu tun. Der Wirbel konnte so eingerichtet werden, daß er der Person folgte, so daß sie zurückgebracht werden konnte falls etwas schief ging. Man konnte sie auf einem Betrachter sehen.

Sie hatten also eine funktionierende Zeitpforte. Einmal gab es eine Situation, wo eine Kreatur des Typs “Monster vom ID” durch kam und alle verfielen in Panik. Sie schalteten den Sender aus. Die Kreatur fraß Leute und Ausrüstung. Sie mußten zurück gehen und die Einheit in Philadelphia ausschalten um die Einheit in der Zukunft auszuschalten, so daß sie diese Kreatur in 1983 stoppen konnten. Das war am 12. August 1983. Der Wirbel koppelte an den 12. August 1943 Test an und formte eine Schleife. All dies geschah, weil jemand den Gedanken in den Verstand der Person im Stuhl eingepflanzt hatte, diese Kreatur zu erzeugen. Es war ein Versuch, das Projekt zu sabotieren. Viele Leute dachten, das Projekt sei schon zu weit gegangen. Als ich zwischen 1971 und 1983 für sie arbeitete, war ich sehr müde wenn ich von der Arbeit nach hause kam. Wenn nämlich meine Mission zu Ende war, holten sie mich zu einem Punkt zurück nur Millisekunden befor ich gegangen war. Aus einer Perspektive schien es, als ob ich nie weggewesen war. Natürlich hörte dies alles auf, nachdem ich aufgehört hatte, dort zu arbeiten.

Gibt es einen Grund, weshalb all diese Dinge passierten?

Wenn man zurück blickt auf das Ende des PHILADELPHIA EXPERIMENTS, das der Anfang der ganzen Geschichte war, kann man anhand der Art erkennen, in der die Sache gesteuert wurde, daß irgend eine höhere Macht daran beteiligt war, dies alles einzurichten … denn es wäre nie auf diese Weise gelaufen, wenn nicht zwei obskure Daten 40 Jahre auseinander mit zwei Experimenten zusammenfallen würden: das als Philadelphia Experiment oder Projekt Regebogen bekannte Projekt 1943 und das Montauk Projekt 1983.

Wenn ich hier etwas einfügen darf. Es gibt einen Punkt etwa zwei Drittel des Weges den Zeittunnel hinunter wo die Person, die den Tunnel durchschreitet, einen starken Ruck wahrnimmt. Das Bewußtsein der Person verläßt den Körper. Es gibt da eine Tendenz, Dinge auf einer breiteren Ebene zu sehen. Ich bin sicher, daß da eine Intelligenz war. Auf meine Erfahrung zurückschauend bin ich sicher, daß da eine Intelligenz war. Ich hätte Schwierigkeiten, sie zu Erkennen. In Montauk versuchten sie, den Wahrnehmungsprozeß zu stabilisieren, der als Folge der Exteriorisation aus dem Körper eintrat. Aus irgendeinem Grund versuchten sie, dies zu manifestieren. Wir wissen nicht, was ihre Absicht dabei war.

Welche Rolle spielten die Aliens in der ganzen Sache, vom Prototyp des Verstand-Verstärkerstuhls abgesehen?

Das wäre ein anderer Teil, den wir bisher noch nicht berührt haben.

Lassen Sie uns anschauen, wohin das Philadelphia Experiment in technischer Hinsicht gelangte. Dieses war es, was all die Geschehnisse auslöste. Ursprünglich begann alles im Chikago der 1930er Jahre mit drei Leuten. Dr. John Hutchinson Sr., der Dekan der Universtät von Chikago war, Nickola Tesla und Dr. Kurtenaur, ein österreichischer Physiker, der an der Universität angestellt war.

Sie beschlossen, etwas mit der Spekulation zu tun, die das Konzept von unsichtbaren Dingen und Personen betraf. Dieses Thema war schon seit einigen Jahren diskutiert worden. Sie kamen zusammen und betrieben Forschung an der Universtität von Chikago um 1931 oder 1932. 1933 wurde in Princeton das Institut Fortgeschrittener Studien gegründet und 1934 wurd das Projekt dorthin verlegt. Einer der Leute, die am Institut arbeiteten, war Dr. John Erich von Neumann, der von Budapest, Ungarn, stammte. Er machte 1925 sein Examen in Chemie und seinen Doktor in Mathematik im Jahre 1926. Er lehrte etwa vier Jahre in Europa und kam dann in die Vereinigten Staaten. Er unterrichtete 3 Jahre lang auf der Abschluß-Stufe und wurde dann eingeladen, dem Institut beizutreten.

Weitere Mitarbeiter des Instituts waren Albert Einstein, der Deutschland 1930 verlassen hatte. Er ging für drei Jahre ans Kalifornische Institut für Technologie und unterrichtete dort, und folgte dann einer Einlandung, ans Intstitut zu gehen. Viele Leuten tauchten dort im Laufe der Zeit auf. Das Projekt expandierte etwa 1936. In der Zwischenzeit wurde Tesla zum Direktor des Projekts ernannt. Er war ein Freund des Präsidenten Franklin D. Roosevelt, den Tesla 1917 traf, als FDR ein Sekretär der Marine war. Tesla wurde damals für eine Arbeit der Regierung in Sachen Kriegs-Anstrengung akzeptiert, die er auch ausführte. Er nahm an und wurde Direktor des Unsichtbarkeits-Projekts bis er 1942 zurücktrat. 1936, nach intensivem Studium, beschlossen sie, einen ersten Test ihrer Arbeit durchzuführen. Sie erreichten eine teilweise Unsichtbarkeit. Die Marine und alle andern waren ermutigt, die Arbeit weiterzuführen, und die Marine lieferte das Geld für die Forschung.

Wissenschaftler aus Deutschland kamen nach den Vereinigten Staaten bis 1939, als der Krieg mit Deutschland begann.

1940, nach Forschung aufgrund Tesla’s Ansatz, beschlossen sie, für einen Volltest in der Brooklyn Marine Werft bereit zu sein. Sie hatten ein kleines Schiff und ein Versorgungsschiff auf jeder Seite. Ein Schiff lieferte den Strom und das andere den Antrieb für die Spulen. Sie waren mit dem Testschiff mittels Kabel verbunden. Die Idee war, daß sie, falls irgend etwas schief ginge, die Kabel durchtrennen oder das Schiff versenken könnten. Alles klappte und sie erklärten das Projekt zu einem Erfolg.

Der wichtige Punkt bei dem 1940er Test ist, daß niemand an Bord des Testschiffes war. Es war ein reiner Trockentest ohne Leute. Das ist wichtig wegen dessen, was später passierte.

Andere Leute stiegen mit ein. Thomas T. Brown trat dem Projekt bei wegen seiner Sachkenntnis in der Wirkung von Elektrogravitation. Er bekam die Aufgabe, das Problem der deutschen Magnetminen zu lösen, die allierte Schiffahrt und Marine-Einsätze gefährdeten. Dies führte zu einem parallelen Projekt, das den Einsatz von Spulen und Kabeln zur Aufhebung der magnetischen Induktion betraf, um die Minen auf Distanz zum Schiff zu sprengen.

Die Marine wollte, das verschiedene Leute ein Auge auf das Projekt hatten. So kam ich dazu. Ich führte technische Berichte. Schauen wir uns einmal Nickola Tesla an.

1879 starb sein Vater und sein erstes Studienjahr ging zu Ende. Er kam 1884 in die Vereinigten Staaten. Er hatte ein enormes intuitives Verständnis. Er hatte eine perfekte Laufbahn. Bevor er in die Staaten kam, hatte er Robert Oppenheimer gekannt, der später an der Entwicklung der Atombombe mitarbeitete, und Dr. David Hilbert, den Mathematiker, der die Gleichungen für den Hilbert Raum aufgestellt hatte, die multiplen Raum oder multiple Realitäten mathematisch beschrieben. Diese Gleichungen für multiplen Raum wurden für das Projekt sehr wichtig. Dr. von Neumann traff Hilbert 1927 und behielt vieles, was er gelernt hatte. Damit entwickelte von Neumann andere neue Mathematik-Systeme. Von Neumann wurde als einer der hervorragendsten Mathematiker dieses Jahrhunderts betrachtet. Einige denken, daß er besser als Einstein war. Ein anderer beteiligter Mathematiker war Dr. John Levinson, 1912 geboren. Er starb 1976. Er veröffentlichte drei Bücher über Mathematik. Es gibt sonst keine Geschichte von Levinson selbst, die ich hätte finden können. Levinson entwickelte die nach ihm benannten Levinson Zeit-Gleichungen. Mit dem allem als Hintergrund hatte die Gruppe alles, was sie brauchte, um mit dem Projekt fortzufahren.

Nach dem erfolgreichen Test von 1940 beschloß die Marine, dem Projekt unbegrenzte Finanzierung zuzuteilen, und das Projekt für geheim zu erklären. Am 5. Dezember 1941 war ich in San Francisco und die Regierung kam und erzählte mir, daß innerhalb 72 Stunden ein Krieg mit Japan beginnen würde, und daß sie mich brauchten, um ihnen zu helfen. Im Januar 1942 schließlich landete ich im Insitut für Fortgeschrittene Studien. Tesla erhielt ein Schiff und eine Mannschaft für einen Test voller Größe. Er erhielt ein Kriegsschiff. Tesla und von Neumann waren sich über einige Dinge nicht einig. Tesla bestand darauf, daß sie einige ernsthafte Probleme mit der Besatzung haben würden. Er wollte mehr Zeit, aber die Marine stimmte nicht zu. Tesla machte in den späten 1930er und frühen 1940er Jahren periodische Bekanntgaben über seine Kontakte mit außerplanetarischen Spezies. Er war in Verbindung mit der Außenseite, die damit übereinstimmte, daß es Probleme mit den Leuten gäbe. Er entschloß sich, den 1942er Test zu sabotieren in einem Versuch, das Projekt zu stoppen. Er verstellte die Ausrüstung, so daß nichts funktionieren würde. Der Test mißlang. Tesla übergab das Projekt im März 1942 an von Neumann und verließ es.

EldridgeVon Neumann ging zur Marine und verlangte Zeit, um das Problem zu studieren und festzustellen, was falsch gelaufen war. Er entschied, in einem Teil der Ausrüstung Änderungen zu machen. Er befand, er brauchte ein spezielles Schiff, das von Grund auf entworfen wurde. Die ELDRIDGE wurde ausgewählt und die Ausrüstung ins Schiff eingebaut. Die gesamte Ausrüstung kam aufs Schiff. Es wurde Oktober 1942. Sie wählten 33 Freiwillige für die Crew aus, die nach ihrem Abschluß im Dezember 1942 ankamen. Wir haben noch ein Bild der Klasse.

Nachdem das Schiff aus dem Trockendock kam, begann die Arbeit. Im Mai 1943 installierte von Neumann einen dritten Generator. Dieser lief nie synchron mit den anderen beiden. Er geriet eines Tages ausser Kontrolle und tötete einen der Männer. Von Neumann riß diesen dritten Generator heraus (den er installiert hatte, weil Tesla ihn von dem möglichen Problem mit Leuten überzeugt hatte) und ging zurück auf den ursprünglichen Entwurf. Mitte Juni wurde das Schiff auf See geprüft. Am 22 Juli 1943 machten sie den Test. Das Schiff war mit Radar und optisch unsichtbar. Sie entdeckten, daß die Leute sehr desorientiert waren. Die Marine holte die Mannschaft weg und konsultierte von Neumann, der wieder mehr Zeit verlangte. Nach Beratung mit ihren Vorgesetzten erklärte die Marine den 12. August 1943 als allerletzten Termin. Von Neumann äußerte seine Bedenken, daß dies nicht genügend Zeit sei.

Die Marine entschied, daß sie nur Radar-Unsichtbarkeit wollten und nicht optische Unsichtbarkeit. Die Ausrüstung wurde von von Neumann erneut abgeändert. Der 12. August kam. Wir wußten, daß etwas nicht richtig war. Der Test begann und für etwa eine Minute schien alles in Ordnung. Die Umrisse des Schiffes konnten im Wasser gesehen werden. Plötzlich gab es einen blauen Blitz und das Schiff verschwand vollständig. Die Funkverbindung war abgebrochen. Es war weg. Nach etwa drei Stunden kam es zurück. Einer der Masten war gebrochen. Einige der Leute waren teilweise im Stahldeck eingebettet. Andere blendeten ein und aus. Einige verschwanden ganz. Viele waren verrückt. Die Marine holte die Crew herunter und verbrachte vier Tage mit Sitzungen, um zu entscheiden, was sie mit dem Problem anfangen sollten. Sie beschlossen einen odere mehrere weitere trockene Testläufe ohne Besatzung. Sie führten den Trockenlauf mit etwa 300 m Kabel durch, die an ein anderes Schiff angehängt waren. Späte im Oktober 1943 fand der Test statt. Das Schiff verschwand für etwa 20 Minuten. Als es zurück kam, fanden sie, daß Ausrüstung fehlte. Zwei Sender-Kabinen und ein Generator fehlten. Die Kabine mit dem NULLZEIT REFERENZ GENERATOR war intakt. An diesem Punkt räumte die Marine das Schiff aus und stoppte das Projekt. Die ELDRIDGE diente im Krieg und wurde am Kriegsende an Griechenland übergeben.

Der wichtige Punkt ist, daß es zwei Tests gab, die auf den Tag exakt 40 Jahre auseinanderlagen. Es war eine Trennung von 40 Jahren im Hyperraum. Nun hat die Erde selbst einen Biorythmus, der in einem 20 Jahres Rhythmus am 20. August seine Spitze erreicht. “Zufällig” war er gerade an seiner Spitze und sorgte für die Verbindung durch die Felder der Erde, sodaß die zwei Experimente im HYPERRAUM einrasteten. Anstrengungen, da hinein zu gehen, werden gefördert, wenn sie während dieser Spitze gemacht werden.

Das Schiff wurde in den Hyperraum gezogen. Wir waren im Schiff und wußten, daß etwas schrecklich falsch lief im Test. Wir versuchten, ihn auszuschalten, aber es ging nicht. Wir rannten hinaus an Deck und sprangen über die Schiffsseite. Wir sprangen von Bord aber landeten in einem Zeittunnel, der in Montauk, Long Island, am 12. August 1983 endete. Nachts. Wir wurden sehr schnell gefunden und hinunter gebracht, wo uns von Neumann begrüßte. Er erwartete uns. Es war ein ziemlicher Schock. Wir waren gerade noch in 1943 gewesen und nun ware wir in 1983 und sahen von Neumann als alter Mann. Er sagte, daß es eine Einrastung gab und daß wir zurückkehren müßten und die Generatoren auf dem Schiff ausschalten, oder der Hyperraum-Riß würde größer werden und möglicherweise den Planeten verschlingen. Er hatte 40 Jahre auf unsere Ankunft gewartet.

Montauk sandte uns zurück und wir zerschlugen die Ausrüstung mit Äxten. Das Shiff kehrte zurück zu seinem ursprünglichen Punkt im Raum und etwa drei Stunden später in der Zeit. Von 1943 an wußte von Neumann nicht, was passiert war. Er hatte 1943 frühere Ausrüstungen so verändert, bis er eine ausgewachsene Zeitmaschine hatte. Die Deutschen arbeiteten auch an der Zeitreise und brachten sie 1945 zum funktionieren, gerade vor dem Kriegsende. Dies ist alles in Aufzeichnungen festgehalten.

Nachdem die Marine 1943 beschloß, das Projekt zu beenden, wurde von Neumann zur Mitarbeit am Projekt Atombombe nach Los Alamos gesandt bis der Krieg vorbei war. 1947 gab es weitgehende Änderungen im Verteidigungs-Departement. Jemand in der neuen Struktur beschloß, das Philadelphia Projekt auszugraben, um zu sehen, ob sie herausfinden könnten, was schief gelaufen war. Sie baten von Neumann, das Projekt “noch einmal anzuschauen”. Er ging darauf ein.

Es gibt da noch eine andere Sache. Vom 6. August 1943 an tauchten UFOs über der ELDRIDGE auf. Sie ware da während des Tests. Eines der UFOs wurde zusammen mit der Eldridge in den Hyperraum gesogen und landete in 1983 in einer unterirdischen Einrichtung in Montauk. Es enthielt ein Ladegerät, für das uns einige Aliens zurückschickten, um es für sie zu holen, da sie nicht wollten, daß die Menschen es haben. Wir wissen nicht, wer sie waren. Pruett fürchtete eine Alien Invasion.

Von Neumann wurde 1947 auch von der Regierung berufen, bei der Untersuchung eines abgestürzten UFOs bei Aztec zu helfen. Ein weiterer Absturz bei Aztec geschah etwa ein Jahr später. Der erste Absturz hatte GRAUE an Bord und keiner überlebte. Mindestens ein Besatzungsmitglied überlebte den zweiten Absturz. Die Radarsysteme brachten das Raumschiff ungewollt herunter. Daraufhin wurde Radar bewußt eingesetzt bis die Aliens dahinterkamen. Der Insasse des zweiten Absturzes war kein Grauer, und von Neumann konnte mit ihm sprechen. Von Neumann fragte ihn, was die Antwort auf das Problem mit der Unsichtbarkeit sei. Er mußte erfahren, daß er seine Hausaufgaben in Metaphysik nachholen mußte. Die Natur des Problems war, daß die Besatzung auf dem Schiff nicht in die Nullzeit-Referenz des Schiffs eingeschlossen war. Menschen sind normalerweise mit dem Wahrnehmungspunkt als Zeit-Referenz gekoppelt, nicht als eine Nullzeit-Referenz. Die Zeitfluß- Koppelung erlaubt es der Person, mit dem System in Synchronisation zu fließen, so ist eine Wechselwirkung möglich.

Zeit-Kopplungen sind zerbrechlich. Die ganze Stärke der Elektrizität des Projekts zerbrach die Zeit-Kopplungen der Leute an Bord des Schiffs. Als das Schiff zurück in seine Zeit kam, kamen die Leute nicht in die selbe Referenz.

Von Neumann erkannte, daß er einen Computer brauchte, sowie einige Kenntnisse in Metaphysik, um in der Lage zu sein, die Zeit-Referenz von Personen mit der Zeit-Referenz des Schiffs zu koppeln. 1950 baute er zu diesem Zweck einen Computer, der 1952 zur Installation bereit war. 1953 wurde ein Test durchgeführt, der erfolgreich war. Sie trieben nicht im Raum davon, als er vorüber war. An diesem Punkt annullierte die Marine das Projekt Regenbogen und änderten den Namen in Projekt Phoenix.

Vieles kam heraus aus den negativen Wirkungen des Regenbogen Projekts. Die Forschung nach Unsichtbarkeit ergab einige STEALTH-TECHNOLOGIE, sowie andere streng geheime Projekte.

1983 beschlossen sie, an allen Teilnehmern dieser Projekte Geisteskontrolle auszuüben, um sie (die Projekte) zu decken. Sie arbeiteten auch an einem anderen Projekt: Alters-Zurückentwicklung. Nun, Tesla hatte damals 1940 versucht, Geräte zu entwickeln, die den Besatzungsmitgliedern helfen sollten, nachdem sie ihre Zeit-Kopplung verloren hatten. Die Regierung entwickelte daraus das Programm der Alters-Rückentwicklung. Es ging um physische Alters-Rückentwicklung. Die Person behielt die Erinnerung, die sie aus dem höheren Alter hatte.

Tesla’s Theorie war, daß man Alterung entfernte, wenn man die Zeit-Kopplung der Person in der Zeit vorwärts bewegte. So geschah es auch. Der Körper brauchte 30 bis 60 Tage, um den Wechsel in die neue Zeit-Referenz abzuschließen.

Einiges davon tauchte im Film “Philadelphia Experiment” auf, der 1984 herauskam. Die Regierung erreichte eine Verfügung, die die Vorführung in den USA für zwei Jahre verbot. Diese lief 1986 ab und er kam auf Band. Ich sah den Film 1988 und er half, einige meiner Erinnerungen an all dies zurück zu bringen.

Möchten Sie einen einleitenden Kommentar über Elektromagnetismus geben?

Nun, es gibt viele interessante Aspekte. Es gibt ein […] durch die meisten Theorien erklärt. Es ist nicht […] magnetisches Feld verbreitet sich um 0.4 des elektromagnetischen Feldes […] verbreitet sich in der Geschwindigkeit […] elektrisches Feld (gemäß Maxwells Gleichungen) verbreitet sich im Tempo von C-unendlich, was bedeuted, daß es sich augenblicklich durch das ganze Universum verbreitet. Wenn Sie diese grundlegenden Beziehungen verstehen und wie sie mit höheren Energien und Feldern zusammenkoppeln, wie SOLITON und TENSOR-FELDER, dann können Sie verstehen, wie ein Antischwerkraft-Antrieb funktioniert. Es ist eine Tatsache das die THEORIE DER VEREINHEITLICHTEN FELDER von Einstein abgeschlossen und an die US Regierung übergeben wurde. Sie haben sie und sie wollen nicht, daß irgend jemand weiß, daß sie sie haben. Sie wurde nie öffentlich für irgendwelche Bücher herausgegeben. Diese Art von Wissen wird als eine Methode der Kontrolle zwischen und für Regierungen verwendet. Das ist sehr unglücklich. Die Regierung ist “für das Volk und durch das Volk” gedacht. Das ist zumindest, was die Verfassung besagt. Ich frage mich, wann der Präsident das letzte Mal die Verfassung gelesen hat.

Es scheint, daß mehr Leute mit Geheimhaltung befaßt sind, als es Wissenschaftler gibt. Wo sind all diese Leute?

Es gibt überall Regierungs-Agenten und Stellen, die damit beschäftigt sind, Dinge geheim zu halten. Heutzutage wird Geheimhaltung mehr auf die Anwendung von Hardware als auf die Hardware selbst angewandt. Es ist nicht wie in den 1950ern. Als Beispiel, das Handbuch für die neue “Minuteman X” Rakete, die von Northrop für die Luftwaffe entwikelt wurde, ist nicht geheim. Es gab keine Geheimhaltung der Schaltkreise, und es war so exakt, daß man eine Rakete nehmen könnte und einen Kaminschacht hinunter bringen könnte. Die Anwendung […] war fähig zu […] war geheim.

Ist nicht vieles davon öffentlich gelassen, um davon abzulenken, was wirklich vor sich geht?

Natürlich.

Wie groß ist die Kapazität der Flotte von Gravitations-Flugobjekten der Vereinigten Staaten?

Ich weiß nicht. Ich weiß nur, daß sie eine ansehnlich Zahl davon gebaut haben.

Was sind die Möglichkeiten dieser Flugobjekte?

Nun, als unsere Astronauten 1969 zum ersten Mal auf dem Mond landeten wurden sie von einer Flotte von Scheiben begrüßt, die auf dem Rand eines Kraters saßen. Die Astronauten fragten ihre Vorgesetzten, ob sie von diesen Scheiben wüßten. Diese sagten “ja”, es seien amerikanische Scheiben. Die Astronauten waren wütend, weil sie von der Regierung für Werbezwecke benutzt wurden.

Weshalb so viel Geld für STEALTH BOMBER ausgeben, wenn sie diese Gravitations-Technologie so viele Jahre schon hatten?

Nun, die Luftwaffe vereint zwei Aspekte der Unsichtbarkeit. Einer davon bezieht sich auf die Konstruktion und die Beschichtung, die auf die Oberfläche aufgetragen wird. Der andere Aspekt bezieht sich auf eine elektronische Art von Unsichtbarkeits-Paket, das ein Arbeitsergebnis aus dem Philadelphia Experiment vor Jahren ist. Auch hat der Stealth ein zweites Antriebssystem, das sehr fortgeschritten ist und ihm erlaubt, im All zu fliegen. Der stellvertretende Direktor von NASA gab zu, daß dieses direkt von ALIEN TECHNOLOGIE stammte. Er gab dies öffentlich zu.

Tatsächlich?

Ja.

Das ist interessant im Hinblick auf die scheinbare Position der Regierung bezüglich versteckter Technologie.

Es gibt Löcher in den Geheimhaltungs-Programmen der Regierung, die sich langsam zu zeigen beginnen. Mehr und mehr Leute sind völlig angewiedert von Regierungs-Aktivitäten und -Haltungen, und sie beginnen zu sprechen.

Vielleicht ist es ein beabsichtigtes Leck.

Es könnte beabsichtigt sein. Sogar MJ-12 war 1964 kurz davor, Informationen über ETs [Außerirdische] und UFOs an die Öffentlichkeit zu geben. Sie beschlossen, es zu jener Zeit nicht herauszugeben. John Kennedy verlangte, daß sie es innerhalb eines Jahres herausgeben. Er verlangte auch, daß die CIA aus dem Drogengeschäft aussteigen solle. Sie ermordeten ihn.

Haben Sie gegen das, womit Sie heraus gekommen sind, Widerstand erfahren?

Nein. Die Marine verhält sich still, aber ich höre untergründiges Rumpeln, daß es ihnen gar nicht gefällt. Die sogenannte “Märtyrertum Klausel” arbeitet zu meinen gunsten. Sie wissen, daß ich weiß, weshalb sie mich nicht schnappen können. Wenn sie es tun, so wissen sie, das es deswegen in Raum und Zeit echte Probleme geben würde. Es gibt zwei von uns, die gewisse Faktoren in Stabilität halten. Wenn einem von etwas getan wird, könnte es einen Riß im Hyperraum geben. Das ganze Realitäts System würde sich verschieben. Ich werde Ihnen eine Vermutung nennen, wohin es sich am ehesten schieben würde: Wir gewannen den Zweiten Weltkrieg nur mit einem schmalen Vorsprung. Die deutsche Technologie war uns voraus. Wenn der Krieg noch 30 Tage länger gedauert hätte, so hätten ihn die Deutschen gewonnen. Sie hatten Superwaffen in Produktion, die bereit zum Einsatz waren. Sie waren so nahe am Gewinnen, daß sich Churchill und FDR wirklich Sorgen machten. Wenn das System sich verschiebt, könnte es sich zu einer parallelen Realität verschieben, in der die Deutschen den Krieg gewonnen haben.

Deshalb getraut sich die Regierung nicht, einen von Ihnen beiden zu töten?

Genau. Wegen all dessen, in das wir involviert waren, könnte es das ganze Realitäts System gefährden.

Könnten Sie uns erklären, wie eine geschloßen Zeitschleife funktioniert?

Gut. Es ist eines der Probleme, das sich entwickelt hat, daß man bei einer Reise durch die Zeit nicht an den exakten Punkt der Herkunft zurückkehren kann. Es muß später sein, als daß man ging. Wenn man an den exakten Punkt zurückkommen sollte, von dem man die Reise startete, würde man sich zweimal in seinem Leben am selben Punkt befinden und das ergäbe ein ernstes Problem.

Würden Sie meine Erinnerung über einige Daten im Zusammenhang mit der Entwicklung von elektronischer Geisteskontrolle in USA auffrischen?

Die EXPERIMENTE MIT GEISTESKONTROLLE wurden etwa 1969 nach Montauk verlegt. Die Hardware Phase einiger der späteren Experimente begann etwa 1975; Ausrüstungsmaterial zur Veränderung des SAGE Senders wurde etwa 1973 bestellt.

ITT war der Haupt-Auftragnehmer und gab Teile davon in Unterauftrag. Die meisten der Verträge wurden Firmen auf Long Island zugesprochen.

Und was bewiesen sie wirklich, was sie tun können, als die Experimente vorbei waren?

Im Wesentlichen bewiesen sie, daß sie eine Person, von der sie die “Signatur” hatten, kontrollieren können. Dieses Muster, das bei jedem Individuum einzigartig ist, konnte in ein Computerprogramm für den Sender eingespeist werden. Eine Wellenlänge zweiter Ordnung wurde gesendet, die eine tiefere Abschwächung hat und den Verstand der Person direkt beeinflußt. Man konnte einen Befehl, irgend etwas zu tun, auf die Person fokussieren. Einmal wurde ein Gerät konstruiert, das dieses Prinzip auf einer breiten Skala demonstrierte. Eine mentale Meldung wurde gesandt, daß irgend jemand, der die Meldung hörte, eine bestimmte Telefonnummer anrufen sollte. Über 600 Anrufe kamen von überall von der Ostküste, bis hinunter nach Florida. Es funktioniert.

Das ist interessant. Es gibt da diesen Typen, der sich selbst Lord Mattreya nennt, und der sagt, daß er der auf den Planeten zurückgekehrte Christus sei; daß wenn er sich mit der internationalen Presse verbindet, er eine telepathische Meldung an den gesamten Planeten sendet, in ihrer eigenen Sprache und sie hören es. Sie sollen auch ein visuelles Bild erhalten. Dann.. haben sie diese Technologie?

Ja. Es gibt nicht nur eine individuelle Signatur. Es gibt eine Rassen-Signatur und auch eine universelles Signal für die menschliche Rasse. Die Regierung hat alle drei benutzt um auf spezifische Individuen abzuzielen. Sie haben auch Gruppenmeldungen gemacht, gezielt auf spezifische rassische oder ethnische Gruppen. Das ist üblich. In Boston und New York machten sie Experimente mit “STIMMUNGS-KONTROLLE” an den Städten. Die benutzten Sender existieren nicht mehr, aber die Technologie.

Nehmen angepeilte Personen was sie empfangen als eigene Gedanken wahr?

Ja.

Gibt es dagegen einen Schutz?

Ja und nein. Theoretisch nein. Darauf verläßt sich die Regierung. Praktisch gesprochen können sie nicht jeden kriegen, weil einige Leute natürlich resistent dagegen sind, abhängig von ihrem Niveau mentaler und psychischer Entwicklung. Vielleicht 5 % der Bevölkerung sprechen nicht auf diese Signale an. Wenn sie eine Abdeckung von 95 % kriegen, kümmern sie sich nicht um diese 5 %. Dafür haben sie die Krawall-Truppen und die Konzentrationslager. Es gibt keinen Schutz, außer man kann das Signal stören. Einige Leute reagieren einfach nicht.

Dann können sie also ein Gedanken-Signal senden?

Nicht genau. Wenn man Sie an ein EEG anschließt, würden Sie ein Muster von elektrischen Erwiderungen von sich geben. Diese können aufgezeichnet werden und sie sind einmalig. Sie können aufgezeichnet und in einem Computer gespeichert werden. Wenn sie Ihr RNS/DNS-Muster reproduzieren können, haben sie Sie auch — fürs Leben.

Sie erwähnten KONZENTRATIONSLAGER?

Ja. Es gibt sie überall in den Vereinigten Staaten. Drei davon allein in Arizona.

Dann können sie uns also bis zu einem Punkt kontrollieren, wo wir einfach unsere Waffen übergeben?

Darauf hoffen sie. Es hängt davon ab, wie wirksam diese Ausrüstung wird, wie gründlich sie überall installiert ist, und ob Leute dieses Zeug aufstöbern und inoperabel machen können oder nicht, bevor diese Zeit erreicht wird.

Wie steht es mit der Idee eines Konflikts zwischen moralischem Gewissen und was der mentale Befehl einem zu tun aufträgt?

Man hat nicht die Wahl, nicht zu tun, was er sagt, nach der Art wie die Ausrüstung gebaut ist — wenn man nicht bewußt genug ist, um die Verbindung herzustellen, daß es nicht der eigene Gedanke ist. Er negiert nicht die Wahl, er setzt nur einen starken Impuls oder Befehl. Diese Leute, die antworteten indem sie diese Nummer wählten, hatten keine Vorstellung was durch ihre Köpfe ging. Einiges davon verlangt vorkonditionierung für ein Erwiderungs-Muster.

Könnten sie das über die Medien tun, wie FERNSEHEN und RADIO?

Ja, natürlich.

Sie beschreiben da einen Zustand absoluter Korruption.

Vollkommen richtig. Geplante Korruption.

Mit dieser Art von Technologie, wozu brauchen sie da KONZENTRATIONSLAGER?

Weil es immer Leute gibt, die resistent sind.

Ich hätte erwartet, sie würden sie auslöschen, nicht einsperren.

Der erste Schritt sind die Lager, wo man sie leichter handhaben kann, dann kann man sie in Massen eliminieren. Man geht nicht die Straße runter und erschießt jeden. Wenn man mal im Lager ist, brechen sie einen geistig. Darin sind sie Experten.

Wir glauben, daß sie für Leute, die sich nicht fügen, Guillotinen anschaffen. Sie arbeiten an einer Sklavenarbeits-Pflicht. Darum geht es im H.R. 4079, der z.Z. im Kongreß ist. Er schafft eine Sklavenarbeits-Pflicht im Gefängnissystem, das in Privatbesitz sein wird. Die Staaten werden den privaten Gefängnissen eine Gebühr zahlen, um ihre Gefangnen dorthin bringen zu können.

Welches sind einige der anderen Projekte, die in Beziehung zu den Eigenschaften von Gruppen stehen, die innerhalb der US Regierung und Körperschaften operieren, um die Bevölkerung zu manipulieren und kontrollieren?

Nun, zwischen 1977 und 1978 kam ein Projekt namens “Traum-Abtastung” (Dream Scan) auf die Linie. Es wurde 1979 eingestellt. Das Ziel des Projekts war, die technische schöne-neue-weltMöglichkeit zu schaffen, ins Bewußtsein einer Person im Traum-Stadium einzudringen, und ihren Tod zu verursachen. Es gab einen Film namens DREAMSCAPE, der zeigte, was sie entdeckten, was sie tun konnten. Das Projekt wurde von der Geheimen Regierung betrieben und von der NSA (Nationale Sicherheits Abteilung) geleitet. Der Zweck des Projekts war, ein Mittel zur verdeckten Ermodung zu liefern. Präsident Carter entdeckte es und lies es stoppen. Die Hardware ist noch intakt und eingelagert. Es gab Versuche von verschiedenen Geheimdienst-Operationen, es wieder hervor zu holen. Von einigen heist es, sie seien AT&TAgenten.

Was sonst?

Um 1987 startete ein Projekt namens Mond-Abtastung (Moon Scan). Es dauerte bis 1989 und betraf die Plazierung von Geisteskontroll-Ausrüstung auf dem Mond zum Gebrauch an der Bevölkerung auf der Erde. Dieses, wie die anderen, hat ganz klare Verbindung zu negativen Alien Aktivitäten.

Wer betrieb dieses Projekt?

Es wurde von einer Organisation namens Airborne Instrument Laboratorien (AIL) geleitet, die andere verdeckte Projekte unter ihren Fittichen hatte. Zu der Zeit wurde AIL von der Eaton Corporation geführt. Seit 1988 wird sie vom Verteidigungs-Ministerium geleitet. Es gibt drei Zweige von AIL: Verdecktes, Kommerzielles und Verteidigung.

Weitere Geisteskontroll-Programme die Sie nennen können?

Es gab ein Projekt (Mindwreaker) Verstand-Zertrümmerer, das die Lähmung des Verstands ermöglichte. Die Aliens waren schwer beteiligt an diesem Projekt. Es produzierte verschiedene neurologische Waffen, von denen einige in den B1 Bombern benutzt werden, die ebenfalls einen Haufen Alien Technologie enthalten. Mit der Zeit kamen und gingen verschiedene Alien Rassen nach und von AIL. Es gab ein Gruppe, die man K-Gruppe nannte, was ein Kürzel für Kondrashkin war. Sie hatten eine blasse Haut und einen leicht grünlichen Teint und fast keine Haare. Sie sahen menschlich aus, und mußten ihre Haut bleichen und Perücken tragen. Sie waren seit den 1940ern periodisch beteiligt an verdeckten Projekten.

Wo wurde AIL lokalisiert?

Im Staat New York, in Farmingdale, Deer Park und Long Island.

Was ist der gegenwärtige Status der AIL?

Nun.. es gab acht laufende Projekte in AIL, die auch mit der Entwicklung von Waffen gegen die Alien zu tun hatten. 1989 entdeckte die Orion Gruppe dies und zerstörte die Projekte. Es kann nur angenommen werden, daß AIL in anderen Gegenden noch funktioniert.

Welch andere Forschung wird auf Long Island betrieben?

Forschung an SCALAR-WAFFEN, wie diejenige, die die Challenger-Rakete zerstörte.

Ich dachte, die CHALLENGER sei von den Sowjets zerstört worden, die Scalar-Waffen benutzten?

Nein. Die Sowjets hatten nichts damit zu tun. Das Seltsame mit diesem Geschehnis soweit es die Sowjets betraf war, daß sie ihre Schiffe etwa 150 Meilen auf See hinaus führten, bevor es passierte. Sie waren nicht die direkte Ursache, sondern Scalar Waffen, die sie versuchten in den Orbit zum Test zu bringen. Sie akkumulierten Ladung, während die Challenger durch die Atmosphäre hinauf stieg und schaltet sich selbst ein. Das hat die Challenger zerstört. Es könnte sogar beabsichtigt gewesen sein.

Welches ist die wahre Macht hinter den Phoenix Projekten?

Letztlich wird die ganze Sache von der Orion Gruppe manipuliert. Die Erwartung war, daß sie Geisteskontrolle einsetzen könnten, um die Bevölkerung in den 1990ern übernehmen zu können — nicht später als 1994 oder 1995. Sie haben auch genetische Arbeti gemacht, bei der sie ein menschliches Sperma und eine Eizelle in dem Masse verändern, daß alle Abkömmlinge Krezungen mit neuen Charakteristika erzeugen werden. Menschen werden sich paaren und Kinder mit Alien Erbinformationen zeugen. Das ist ein Schritt weiter als das durchschnittliche Entführungs-Szenarium. Es passieren noch andere Dinge mit der menschlichen Rasse.

Welche?

Seit 1947 gibt es Komponenten der 6. Rasse Inkarnation auf dem Planeten. Die 5. Rasse waren die Arier. Die 6. Rasse Menschen sind 100 % Telepathen — die Geheime Regierung und die Orion Gruppe sehen sie als eine Bedrohung. Sie sind sich ihrer Existenz seit 1942 bewußt.

Gab es nicht vor einigen Jahren einen Film über so etwas ähnliches?

Ja. Ich kann mich nicht an den Namen erinnern, aber er kam 1982 heraus. In diesem Film gab es eine Droge die 100 % telephatische Babies schuf. So etwas hat sich tatsächlich ereignet. Es gab eine kanadische Firma, die eine Droge herstellte, die genau das tat, wie sich herausstellte. Das war zwischen 1946 und 1947. Sie wurde sofort aus dem Verkehr gezogen, obwohl sie privat noch immer benutzt wird. Im Film hatte die Regierung eine Methode, den Kopf eines Menschen mit Elektromagnetismus platzen zu lassen, um ihn loszuwerden.

Tönt nach etwas, das sie in Montauk entwickelt haben könnten.

Ja, nicht wahr?

Wie ist die GEGENWÄRTIGE SITUATION MIT ALIENS?

Etwas vermischt und verworren. Auf dem ganzen Planeten ist vieles passiert. Im September und Oktober 1990 war da eine Alien Gruppe aus einer anderen Dimension, die eine Invasion auf dem Planeten versuchte. Sie holten im ganzen Land alle Nullzeit-Generatoren herunter. Die FAA war besonders betroffen. Die Angreifer wurden von einer anderen Rasse gestoppt. Während vieler Jahre waren einige Fraktionen der Oriongruppe von einem Ring von Alien Satelliten abhängig, die die Lebensfunktionen aufrecht erhielten. Diese wurden im November 1990 von der selben Gruppe ausgelöscht.

Dann gibt es da draußen positive leichte Streitkräfte, die versuchen, diese negativen Aktivitäten der Orion Gruppe auszubalancieren?

Ja. Es steht mir nicht frei, Ihnen deren Identität zu nennen.

Denken Sie, daß diese Gruppe mit jener zu tun hatte, die über militärische Nuklearsilos flog und die Kriegsköpfe (Sprengköpfe) funktionsunfähig machte?

Ich weiß nicht, ob sie beteiligt waren, obwohl ich fragen könnte. Die nukleare Scharade ist eine andere Sache, die kultiviert wird. Die Idee eines Nuklearkrieges wurde vor langer Zeit von allen Hauptmächten der Erde gestrichen. Die Bedrohung eines nuklearen Winters und die Tatsache, das man Nuklearwaffen nicht zu nahe beieinander detonieren lassen kann, hält sie davon ab.Ich denke, daß sich viele Leute bewußt sind, daß heute dieselben Mächte die Vereinigten Staaten kontrollieren, die den Aufbau von Nazi-Deutschland und der Sowjet-Union gefördert hatten und für den Zweiten Weltkrieg sorgten.

Die Öffentlichkeit wurde seit den frühen 1930ern in so vielen Bereichen belogen, daß sie keine Ahnung hat, was geschieht. Die meisten Leute glauben noch immer, daß der Kongreß und der Präsident das Land regieren, und daß sie verfassungsmäßige Rechte hätten.

Wie steht es mit interessanten Nebenprodukten des Philadelphia Experiments?

Nun, es gibt viele, die vom CIA und der NSA benutzt werden, wie auch von anderen Körperschaften und Regierungsabteilungen. Es gibt ein portables Gerät, das eine Person unsichtbar machen kann. Die NSA ist bekannt dafür, diese ziemlich regelmäßig zu benutzen. Es gibt auch eine verdeckte Organisation, die mit UFO Forschung zu tun hat, von der man glaubt, daß sie solche Geräte haben.

Und welche wäre das?

Nun, es ist eine supergeheime internationale Organisation, die von allen wichtigeren Regierungen finanziert wird. Sie führt Forschung an Alien und Alien Technologie durch, geheime Operationen, und betreibt auch Spionage. Die Gruppe ist negativ orientiert und wird eingeschätzt, im Verhältnis zu anderen Menschen keine positiven Attribute zu haben. Sie heißt Internationale Raumfahrt Allianz (International Aerospace Alliance).

Wie paßt sie in die Hirarchie von Befehlsgewalt und Kontrolle?

Sie ist verbunden mit MJ-12, von dem man glaubt daß es gegenwärtig von Kissinger geführt wird. Sie ist ebenfalls verbunden mit den Joint Chiefs of Staff und dem Präsidenten. Einheiten vom AIL Typus sind ebenfH2>Orion Technologie Ich habe ein Band von Robert Lazar gehört, dem EG&G Wissenschaftler, und andere, die andeuten, die höchste Geheimhaltungsstufe sei Ultra. Ist das so?

Es gibt auch Schwarze Stufe Geheimhaltung.

Worum geht es bei diesen kleinen, kugelförmigen Implantaten?

Diese Geräte haben eine Größe von etwa 3 mm. Sie werden SBKG genannt, oder Sphärisch Biologische Überwachungs- und Kontroll-Geräte (SBMCD – Spherical Biological Monitoring and Control Device). Sie stellen einen organisch verbesserten synaptischen Prozessor dar, der von einem Mikro-Positronenfluß angetrieben wird und die Funktionen im menschlichen Nervensystem mit Mikro-Relais kontrolliert oder nachahmt, die Gehirn-Funktions- oder Engramm-Muster duplizieren.

Das Sphärisch Biologische Überwachungs- und Kontroll-Gerät (SBKG)

 

Überwachung des Hirns

A — Selbst-Zerstörungs-Vorrichtung; zerstört das SBKG, falls Zugang versucht wird ohne Frequenz zu offenem 3mm Modul.B — Nerven Stimulator. Liefert einen synchronisierten Volt Bogen direkt in die Nervenenden im Gehirn; Kortex-gleichgeschaltete [Kortex = Hirnrinde] Transduktoren auf beiden Seiten des Haupt-Lobus [Hirnlappen] oszillieren mehrere Microvolt direkter Strom-Stimulation ins Gehirn.C — Hilfsdatenspeicher, enthält über 10’000 Mikro-Siliziumchips, jeder integriert durch Direktverbindung zum mikropositronisch simulierten Gehirn canter (Galopp, Kanter, Handgalopp), sorgt für sofortigen Zugang zu Informationen und Abruf.

D — Zentraler Energie-Kern. Energie für das Gerät wird erzeugt durch den Verfall einer kleinen Menge Strontium 90, und Partikel werden an die gesamte Einheit verteilt durch einen direkten Fluß von geladenen Elektronen in einer flüssigen Nährbase von Hämoglobin-ähnlicher Konsistenz.

E — Intern/Externer Sensor, in der Lage, tiefe Photonen-Niveaus von Lichtenergie aufzuspüren, von UV bis IR.

F — Mehrband Mikro-Sender/Empfänger.

Was ist die wahre Geschichte hinter Wilhelm Reich?

Den meisten Leuten sind Reichs brilliante Arbeiten mit Bionen, Wetter-Veränderung, Krebs Biopathie und anderen Dingen bekannt. Reichs Arbeit war einige Zeit von Interesse für die Nationale Sicherheits-Abteilung (NSA), und sie enthält die Tatsache, daß sich bei einer Person, die elektronisch in einem vor-orgastischen Zustand gehalten wird, Tore zum Verstand öffnen, durch die Geisteskontrolle Zugang erhält. Es ist seine allergeheimste Arbeit, soweit es um Anwendung geht. Reichs Kontakt mit Alien Spezies, seine Entdeckungen über Lebensenergie und Krebs und die Anwendung von Geisteskontrolle sind einige der Gründe, weshalb er umgebracht wurde. Dieses Wissen wurde kombiniert mit anderem Wissen, von dem einiges in der Art Alien war, und integriert in die Arbeit in Montauk und daraus resultierende Geheimprojekte, um die Völker der USA und der ganzen Welt unter ein auf Orion basierendes System zu unterwerfen.

Welche Methoden wurden angewandt, um Leute in diesen Zustand zu versetzen?

Nun, es gibt da diese Geräte. Jede psychiatrische Einrichtung verfügt darüber. Einem Mann befestigen sie Elektroden an fünf Punkten am Körper (Sie können einen der Punkte erraten) und schalten das Gerät ein. Es macht die Programmierung einer Person wirklich einfach. Es ist teuflisch, aber sehr viel humaner als die alte Elektroschock-Therapie. Das Schlimme ist, daß das Gerät zur Kontrolle benutzt wird, statt in einer Weise von der die Person gewinnen könnte.

Wie steht es beim PHILADELPHIA EXPERIMENT mit einer Verbindung zu den Aliens?

Das Philadelphia Experiment war nicht eine Alien Operation als solche, was aber eine abgekartete Sache war, war das Datum, 12. August 1943, weil es mit dem Phoenix Projekt vom 12. August 1983 gekoppelt werden sollte. Das Datum wurde aufgrund von Alien Einfluß bestimmt, um ein 40-Jahre Loch im Hyperraum zu verursachen, durch das eine große Anzahl von Alien Raumschiffen in diese Dimension eindringen konnten. Es funktionierte, dauerte aber nicht lange genug, um den Alien den maximalen Vorteil des Szenariums zu verschaffen. Der Befehl für das Datum kam von einem Mann im Weißen Haus, der gewisse Aspekte des Projekts bestimmte.

Dieser Mann war einer der K-Gruppe und leitete das sogenannte Psi-Korps. Es war ein Alien Eingriff. Es war geplant, daß eine Großinvasion aus einem anderen Universum stattfinden sollte.

Wie ist es mit anderen Arten von Alien, die darin verwickelt waren?

Die meisten der anderen Alien Gruppen, die da waren, jene deren Schiffe in den Hyperraum gesogen wurden inklusive, waren Beobachter der Vorgänge, nicht Beteiligte. Über die offensichtliche Tatsache hinaus, daß sie für sich selbst beobachteten, gibt es nicht genug Daten um festzustellen, ob sie auch für jemand anderes beobachteten.

Können wir noch einmal auf das Alien Raumschiff zurückkommen, das in Montauk geschnappt wurde?

Ich war in der Gruppe, die es zerlegte. Wichtig dabei ist, daß man herausfinden muß, wie alles zusammen geht. Man muß ihre Handbücher lesen … es gab sieben Insassen in diesem Schiff; vier davon sprachen nicht mit uns. Nach einer Weile fingen die anderen drei an, und wir lernten ihre Sprache und entzifferten ihre Handbücher über die Konstruktion und den Unterhalt des Schiffes…

Waren sie keine Grauen?

Nein. Sie waren etwa 1,95 Meter groß. Ihre Erscheinung war weitgehend menschlich. Sie hatten aber dunkle, ledrige Haut. Haare hatten sie keine. Über ihre Herkunft waren wir nicht sicher. Wir wissen nicht einmal, weshalb sie dort waren, außer vielleicht um den Test am 12. August 1943 zu beobachten. Als das Schiff 1983 im Keller auftauchte, fürchteten wir zuerst, das Schiff sei eine Art “avisier-Punkt” für irgend eine Invasion.

Waren Waffen an Bord?

Nicht, soweit ich mich erinnere. Das Schiff führte viele seltsame Geräte mit. Wir nahmen einen haufen Zeug auseinander. Die Kontrolltafeln und die Kommunikations-Ausrüstung. Wir beschlossen, den Haupt-Stromerzeuger nicht anzufassen, da wir dachten, er könnte explodieren, wenn wir einen Fehler machten. Wir ließen auch die Lebensmittel-Verarbeitungseinheit intakt. Die Antriebssysteme des Schiffs wurden entfernt. Vieles wurde bis auf die Schale herausgenommen. So wurde es gelassen.

Wieso sollten sie eine Invasion vermuten?

Ich weiß es nicht, außer daß es über die Jahre so viele Gruppen gab, die diesen Planeten einnehmen wollten. Man fragt sich, was sie mit diesem Ball aus Dreck und seiner rückständigen Technologie wollten.

John Lear meint, die menschliche Rasse stelle einen Gen-Pool dar.

Das ist eine gute Möglichkeit. Eine weitere Möglichkeit, und ich habe die aus Quellen, die ich im Augenblick nicht aufdecken kann, ist daß sie gewisse seltene irdische Elemente suchen, die sie scheinbar sonst nirgends finden können.

Robert Lazar erwähnte ein Buch, das die Geschichte der Erde aufzeige, und in dem es hieße, Menschen würden als “…Behälter für Seelen” angesehen, und daß mit Seelen in einer Art Tauschhandel gehandelt werden könne.

Die Alien tun das die ganze Zeit.

Sie handeln mit Seelen?

Ja. Sie schubsten uns herum, als ob wir für sie Vieh wären.

Eigentum. Was denken Sie über dieses Konzept, auf Menschen angewandt?

Nun, es wird erwähnt, daß mehrere Rassen Menschen auf verschiedene Arten als soch etwas ähnliches betrachten. Ob es die Seelen oder die Körper sind, die als Besitz betrachtet werden, weiß ich nicht. Es scheint, daß sie sich mehr für die Körper, die Gene und die Fähigkeiten des menschlichen Verstandes interessieren. Diese Fähgikeiten des menschlichen Verstands sind nahezu unbegrenzt. Das fasziniert einige Spezies.

Diese Alien, die auf dem Schiff waren, was wurde aus ihnen?

Von den sieben sprachen vier nicht mit uns und drei taten es. Einer der Gruppe, die nicht mit uns sprachen war offenbar der Kapitän des Schiffs. Schließlich tötete er die drei, die mit uns sprachen. Die vier verbleibenden Alien wurden von den Leuten “tiefgefroren”, die den Keller in Montauk leiteten. Ich habe keine Ahnung, was sie mit den anderen drei Leichen taten.

Was geschah mit dem Raumschiff?

Soweit ich weiß, ist es noch immer dort. Es war eine goldfarbene fliegende Untertasse mit einem Durchmesser von etwa 20 Metern. Sei hatte oben und unten eine Wölbung.

In einem von Linda Moulton Howe’s Büchern gab es Bilder von Alien Schriftarten. Waren Sie je in der Lage herauszufinden, welche Sprache sie benutzten?

Die Sprache, die sie redeten, war scheinbar die der Grauen. Die Zeichen, die die Grauen häufig benutzen, sind die selben, die die Trilaterale Kommission verwendet.

Wie groß sind die unterirdischen Anlagen in Montauk?

Sehr groß. Sie dehnen sich über Meilen aus, besonders das fünfte und das sechste Untergeschoß. Fast alles davon wurde in den späten 1920ern und frühen 1930ern gebaut. Wir sprachen mit einem der Männer, der zu den Baufirmen gehörte, die dort gebaut hatten. Montauk wurde auf Befehl der Regierung gebaut, gleich nachdem die Depression begonnen hatte. Es wurde in sechs Geschossen gebaut. Das oberste wurde mit Erde zugedeckt. Deswegen wird es lokal auch als “der Hügel” bezeichnet. Es ist eine riesige Basis. Möglicherweise ist noch immer ein Teil in Gebrauch. Das meiste ist geschlossen. Aber seit zwei Jahren ist der Strom eingeschaltet, eine Phase, 220 Volt. Der Lift lief auf drei Phasen, 440 Volt, und ist nicht eingeschaltet worden, vermutlich weil alle Hauptzugänge und Liftschächte mit Beton verstopft worden waren.

Wieviele verschiedene Alien Spezies sind Ihnen bekannt?

Nun, die Greys waren an Montauk nicht beteiligt. Aufgrund einer Vereinbarung gingen sie nie dahin. Es gab jedoch Gruppen, die Teil davon waren, wie die ein Gruppe, die sich selbst Leverons nannten. Dann war die von Antares da, die nur Beobachter waren. Sie sahen aus wie Menschen. Manchmal waren Mitglieder der Orion Gruppe da. Die K-Gruppe hat eine Verbindung mit der Anlage, aber persönlich sah ich nie welche dort. Zuletzt sind da noch die Insassen dieses Schiffs, das gefangen wurde. Die Orion Konföderation umfaßt viele Gruppen, einschließlich der Leverons.

Die Orion Gruppe ist vermutlich im Krieg mit einer Gruppe namens Elohim. Würden Sie sagen, das ist korrekt?

Ja, das trifft zu. Die Elohim Gruppe ist eine sehr alte Rasse, vielleicht die älteste im Universum. Zumindest ist es die älteste, die uns bekannt ist.

Gibt es eine besondere Spezies, die die größte Kontrolle über Menschen hat?

Die Orion Gruppe. Sie sind die Wiesel im Hintergrund, die jedermann manipulieren, einschließlich der Grauen. Die Orion Gruppe schließt die verschiedenen Reptilien-Spezies mit ein.

Kam der Nullzeit Generator aus Alien Quellen?

Nein. Tesla schuf den Nullzeit Generator in den 1920ern. Er lieferte eine sehr grundlegende Zeit Referenz, die tatsächlich mit dem Zentrum unserer Galaxis gekoppelt ist. Deswegen wird er Nullzeit Generator genannt. Ausrüstung daran anzuschließen ist der einzige Weg, wie man einige dieser Generatoren für höhere Funktionen zum Laufen bringt.

Die Aliens verwenden ziemlich häufig Kristalle.

Kristall-SchädelJa. Kristalle können enorme Mengen von Energie speichern und modulieren. Es gab einen Kristall im Alien Schiff, das in Montauk landete, der etwa 55 cm lang war. Andere Mitglieder der Alien Gruppe erschienen in einem der Seitentunnel, die vom Haupttunnel abgingen, und fingen mehrere von uns und wollten uns nicht gehen lassen, außer wenn einer von uns zurück ging und den Kristall für sie holte. Wir taten es. Das Problem war, daß wir zu lange im Tunnel waren, denn die Zeit Referenz des Mannes, mit dem ich war, löste sich auf, und er fing an zu altern, etwa einen Tag pro Stunde. Innert drei Tagen war er tot.

Auf welche Art bekam die Regierung mit Zeitreisen zu tun?

Die Marine hatte die Möglichkeit, die Technologie der Zeitreisen von etwa 1970 an zu nutzen und entwickelte 1973 voll funktionsfähige Methoden. Sie machten eine Experiment, in welchem sie versuchten, zurück zu gehen und den Vater des Mannes zu töten, der bestimmt war, Leiter der neuen Eine-Welt Regierung zu werden. Sie töteten den Vater, aber es machten keinen Unterschied. Sie verstanden nicht weshalb. Robert Lazar brachte das Konzept vor, daß Zeit quantitiert und aufgesplittert wird, und daß man nicht etwas verändern kann, was schon passiert in Bezug auf die Vergangenheit.

Ist die Marine an die Geheime Regierung gebunden?

Kleine Einheiten der Marine, ja, aber die Marine gesamthaft nicht.

Dann waren sie in den 1970ern gegen das, was passierte, und versuchten Wege, es zu verhindern?

Ja. In Montauk schafften wir es, die Vergangenheit zu ändern, also weiß ich, daß es getan werden kann, aber es benötigt eine enorme Menge an Strom und mehr als nur gerade eine Zeitmaschine, aber ich werde darauf nicht eingehen.

Dann spaziert die Person, die Leiter der Eine-Welt Regierung ist, herum und hat keinen Vater?

Theorethisch ist das richtig.

Wie kann dieser Kerl dann existieren?

Das ist eine sehr gute Frage. Dies ist ein anderes der Paradoxone der Zeit.

War diese Person bereits existent, als sie zurück gingen und seinen Vater töteten?

Ja. Sie nahmen an, daß er verschwinden würde und aufhören zu existieren.

Wissen Sie, wer diese Person ist?

Nein. Nicht dem Namen nach.

Ist diese Eine-Welt Regierung interessiert an Langlebigkeit? Es scheint daß all diese Pläne auf länger Sicht gemacht wurden. Es scheint ebenso, daß es zu lange dauern würde, bis diejenigen, die die Kontrolle haben, ihren Nutzen ziehen könnten.

Wenn man auf die Stufe der verzerrten Mentalität der Weltführer gelangt, die von der Orion Gruppe kontrolliert werden, weiß man nicht wirklich, was ihre Ziele sind. Sie sind völlig abhängig von einer spezifischen Technologie, einschließlich Zeitmaschinen, die in dem 40 jährigen Zeitriß verankert sind, plus der Ausdehnungen in der Zeit Matrize, die weitere 20 Jahre reichen. Zeitmaschinen basieren auf der Technologie, die ihren Ursprung hier in dieser Zeitperiode hat, und soweit ich verstehe werden sie 2003 plötzlich feststellen, daß ihre Zeitmaschinen nicht mehr funktionieren.

Weshalb?

Weil sie auf der Basis von etwas geschaffen wurden, was grundsätzlich künstlich ist — der Riß in der Zeit. Die Funktion ist auf dem Riß aufgebaut. Dann heist es zurück ans Zeichenbrett.

Haben sie konkrete Pläne ausgearbeitet, die auf dem Riß aufbauen und verschwinden könnten, wenn der Riß verschwindet?

Ich weiß nicht. Ich kann nicht für die ganze Regierung sprechen.

Sind Zeitpläne, die auf Orion aufgebaut sind, darin verwickelt?

Nun, die Orions haben ihre eigenen Methoden, Dinge zu tun.

Wären sie von diesem Riß abhängig?

Nein, aber die Grauen sind ein wenig abhängig davon, nachdem sie ihn benutzt haben, um in großen Zahlen hierher zu kommen. Die Orion Gruppe selbst ist nicht in großen Zahlen hier.

Sie lassen andere die Dreckarbeit für sie tun?

Ja.

Haben Sie ein bestimmtes Gefühl, wie die Dinge in der Geheimen Regierung stehen in Bezug auf die Alien Gruppen?

Nun, sie versuchten panisch, die Grauen loszuwerden. Ich weiß nicht, ob sie noch immer so panisch sind, denn es scheint, daß die Orions weitgehend verschwunden sind, abgesehen von der Reinigungs-Truppe, die ihre eigenen Lebenserhaltungs-Systeme haben. Die allgemeine Lebensunterhaltung für die anderen wurde von einer anderen Alien Gruppe im November 1990 zerstört. Sie konnten ohne elektronische Unterstützung von dem Satellitenring, den sie schon vor langer Zeit da oben eingerichtet hatten, hier nicht existieren. Fast alle packten zusammen und gingen.

Von welcher Natur ist die elektronische Unterstützung?

Sie können die Vibrationen dieses Planeten nicht aushalten. Die Grauen mögen sie, weil dieser Planet sehr stark ihrem eigenen ähnlich ist.

Wie würde sich dies alles zur Idee verhalten, daß ein Planetoid in dieses System eintritt mit einem Haufen Reptilien darauf. Würden die ihr eigenes elektronische Lebenserhaltungs-System mitbringen?

Ja. Sie können die Satelliten ersetzen. Sie könnten in nicht allzuweiter Zukunft zurück kommen.

Wie sehen Sie das Szenario, wo der Planetoid voll mit Orion Reptilien, oder Draco, hierher kommt?

Nun, wir haben die Signale aufgezeichnet, die vom Planetoiden kommen. Sie kamen auf etwa 25 MHz herein, mit zwölf Trägern in etwa 50 KHz Abstand. Die Reptilien der Orion Gruppe haben zwölf Chakras, vielleicht hat das etwas damit zu tun.

Dann könnte dies ein Teil des elektronischen Signals sein, das sogar für ihre elektronische Lebenserhaltungs-Matrize steht?

Ja.

Es könnte also notwendig sein, daß wir selbst Sender installieren, die diese Art von elektromagnetischer Ausstrahlung stören.

Ja.

Wie ist es mit den Orion Genen?

Sie sind den menschlichen sehr ähnlich. Während langer Zeit hofften sie auf Kreuzungen. Aber es funktionierte nicht richtig. Das war eine der Neben-Thematiken des Montauk Projekts, Wege zur Kreuzung zu finden. Sie haben das Problem nie vollständig gelöst.

Dann ist es hierbei, wo das Konzept der 12. Dichte zum Tragen kommen könnte?

Ja. Wahrscheinlich. Was sie erhofften, wenn sie Erfolg hatten, Menschen mit Orions zu kreuzen, war eine stille Invasion, bei der sie die Menschheit durch Kreuzung übernähmen, und die Menschen, die sie nicht wollten zu eliminieren. An diesem Punkt würden Orion Seelen in die gekreuzten Körper einziehen und die Sache wäre gelaufen. Sie bräuchten keine elektronischen Lebenserhaltungs-Systeme, die aus 12 Satelliten bestehen, um hier zu überleben.

Wie wirkt sich das nun auf die Pläne der Welt-Regierung aus, daß die Orion Gruppe vorübergehend weg ist?

Es ändert den Rahmen des Systems, das die Eine-Welt-Regierung stützte. Sie hatten Rückendeckung und hofften auf Unterstützung von der Orion Gruppe. Mit den Orions außer Sicht stehen sie alleine da.

Wie ist es mit den Grauen?

Die rennen im Kreis herum. Wahrscheinlich fahren sie mit der genetischen Arbeit und den Entführungen fort, aber es fehlt ihnen jede Richtung, außer derjenigen, die sie schon aufgebaut haben.

Es gab kürzlich eine Entführung einer Frau in Seattle am 31. Dezember 1990, wo es menschlich aussehende Wesen gab. Sie erzählten ihnen jedoch, daß sie nicht wirklich menschlich waren und erlaubten ihnen, ihre wahre Form zu sehen. Es war eine weitere Reptilien Spezies, die sie zuvor nie gesehen hatten. Sie stellten den Entführern Fragen über ihre Erfahrungen mit den Grauen. Die Frau hatte den Eindruck, daß die Reptilien-Humanoiden fanden, die Grauen gingen mit ihren Eingriffen bei den Menschen zu weit, und daß sie dem nachgehen wollten. Ein Kommentar?

Darüber habe ich keine Daten.

Nun, wenn sie Exzessen im Verhalten der Grauen nachgehen wollten, waren sie vermutlich eine Nebengruppe und hatten nichts mit den Dracos zu tun.

Wahrscheinlich waren sie eine Nebengruppe. Ich haben den Eindruck bekommen, daß nicht die gesamte Orion Konföderation schlecht ist. Es gibt in der Orion Konföderation eine Gruppe, die als eine Art Aufseher fungiert, und es scheint, daß sie ziemlich entsetzt darüber sind, was diese Grauen tun, aber scheinbar konnten sie nicht viel dagegen tun. Das eigentliche Herz der Orion Konföderation, mit dem wir bekannt geworden sind, ist vollständig schlecht und egozentrisch.

Grundsätzlich wollen sie die Erde übernehmen?

Ja. Sie wollen die Erde übernehmen wegen ihres Verlangens nach dem Planeten als eine Etappen-Basis. Ebenso wollen sie das Wasser und die Mineralien. Es gab nur teilweise Erfolg mit ihrem Kreuzungs-Programm. Einige Mischlinge haben überlebt. Sie sehen eigentlich menschlich aus, haben aber Orion Gene.

Was geht gerade jetzt in Washington vor?

Sie stecken bis zum Hals in Problemen. Die Sache mit Hussein im Mittleren Osten betrachten sie als die kleinste Sorge.

Worum sorgen sie sich dann?

Sie sind besorgt wegen AIDS und anderen Krankheits-Problemen, die aus dem All zur Erde glangen. Gegenwärtig befinden sich zwei riesige Wolken von Amöben-ähnlichen Lebewesen über den Polarregionen der Erde. Während der letzten 10 Jahre sind sie periodisch aufgetreten. Die NASA arbeitet daran. Jedesmal wenn sie entdeckt wurden, brachen alle Arten von seltsamen Krankheiten aus. Man weiß nicht, wie sie im Raum sein können und am Leben bleiben. Sie machen sich große Sorgen. Die AIDS Situation ist soweit fortgeschritten, daß man sie als Katastrophe betrachtet.

Wie stellen Sie das der Tatsache gegenüber, daß AIDS in Fort Detrick, Maryland, erschaffen wurde? Stecken schlußendlich die Aliens auch dahinter?

Ich weiß es nicht, aber es ist sehr wohl möglich. Es entsprang den Befehlen der World Health Organization. Ich nehme an, Sie müssen zurückgehen um herauszufinden, wer für diesen teuflischen Plan innerhalb von WHO verantwortlich war, einen Virus zu erschaffen, der das menschliche Immunsystem zerstört. Sie fanden heraus, daß er — einmal losgelassen — wie verrückt mutierte, und daß es keine Möglichkeit gibt, ein Impfmittel dafür herzustellen. Die Regierung hat eine Möglichkeit, es zu kurieren, aber sie tun das auf einer ziemlich selektiven Basis. Die Heilung beinhaltet Elektromagnetismus. Es wurden auch andere Mittel entdeckt, aber die Regierung will nicht, daß die Außenwelt sie hat. Das ist Teil des Bevölkerungs-Reduktionsprogrammes.

Das wessen Idee ist?

Scheinbar war es eine Entscheidung der Geheimen Regierung. Die endgültige Entscheidung wurde 1972 im Weißen Haus von Weltführern unter Nixon getroffen. Ein Freund von mir hat Notizen darüber. Er ist heute im Gefängnis und er sprach 1974 öffentlich darüber. Er sagte, daß sie ein Treffen hatten und darüber einig waren, daß der Planet überbevölkert sei, und daß dies reduziert werden müsse. Die Entscheidung war, die Bevölkerung von damals 5 Miliarden auf 1 Miliarde bis im Jahr 2000 zu reduzieren. Sie sollten alle und jedes Mittel benutzen, um dies zu tun. Sie glaubten, die Erde könne nur 1 Miliarde Bewohner vertragen. Ihr Problem war, wie sie 80 % der Welt-Bevölkerung in 30 Jahren auslöschen sollten. Sie modifizierten die Zahl auf 2 Miliarden bis im Jahr 2000, aber das AIDS Ding wird sich für sie zu einem großen Teil darum kümmern. Die letzten Zahlen, die von Washington kommen, zeigen an, daß Afrika nun so gut wie verloren ist. In weiteren zehn Jahren werden 75 % von Afrika tot sein.

Es gab kürzliche Zahlen, die besagen, daß 92 % aller heute in Afrika geborenen Babies den Virus haben.

Ja. In Indien sind es 51 %.

Es scheint extrem unverantwortlich von einer Regierung, etwas zu erschaffen, das sich Leute schnappen kann und ihnen dies antun.

Nun, es waren die “Unerwünschten”, denen man den Virus zuerst gab.

Sie hätten wissen müssen, daß dies außer Kontrolle geraten würde.

Sie wußten nicht, daß das passieren würde. Man stellte sich auch vor, daß es am meisten die jüngeren betreffen würde, die in den besten Jahren.

Wenn sie in der Zeit reisen und wissen, daß geophysische Veränderungen sich um einen großen Teil der Erd-Bevölkerung kümmern werden, weshalb sollten sie sich überhaupt bemühen, so etwas zu tun? Besonders wenn es sich um einen Haufen 50 jähriger Männer handelt, die 30 Jahre warten müssen?

Ich weiß es nicht. Offensichtlich dachten sie nicht nach.

Oder es waren nicht sie, die in letzter Instanz verantwortlich waren. Die einzigen, die auf lange Sicht etwas zu gewinnen hatten, waren die Alien. Dies ist ein weiteres Anzeichen dafür, daß es negative außerirdische Mächte gibt, die verantwortlich sind. Die Alien wissen über die Veränderungen.

Wie verbreiteten sie den Virus zu Beginn?

Durch Impfungen der World Health Organization, die mit dem Virus verseucht waren. Das erste Programm war 1974 in Schwarzafrika mit den Pocken Impfungen. Dann gingen sie nach Brasilien und anderen hispanischen Ländern und taten es dort. 1978 verseuchten sie das Gamma Globulin für die Hepatitis B Impfungen, weil die homosexuelle Bevölkerung der größte Konsument war. Deswegen zeigte es sich zuerst in den Vereinigten Staaten in der homosexuellen Bevölkerung und so wurde es als eine homosexuelle Krankheit bezeichnet. Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein, aber es war etwas, das die Evangelisten rasch aufnahmen indem sie sagten, “AIDS sei Gottes Fluch über die Homosexuellen”. Leute, die nicht homosexuell waren, fürchteten sich nicht. Die Leute, die dies geplant hatten, hatten nicht mit der Fähigkeit des Virus zu mutieren gerechnet.

Das muß jemanden mit einer wirklich stumpfsinnigen Mentalität gebraucht haben.

Welche Art von Störungen sind mit dem Erscheinen dieser AMÖBEN-ÄHNLICHEN WOLKEN aufgetaucht?

Atmungs Störungen. Dies wurde in der Gegend von New York und an der Westküste entdeckt. Die Details sind mager, aber sie betrachten es als ein großes Problem. Es beeinträchtigt das menschliche System direkt. Es ist auch der Mechanismus hinter den Grippeepidemien, die 1916 und 1917 so viele Menschen töteten.

Ist es möglich, daß die OZONSCHICHT absichtlich beschädigt wurde um es diesem Einfluß möglich zu machen, durch zu kommen?

Ich weiß es nicht. Der Treibhaus-Effekt nimmt zu deswegen.

Gibt es eine Alien Spezies, die daran gewinnen würde, wenn die Erde austrocknete und eine Wüste würde?

Ja. Die Reptilien Spezies könnte ein guter Kandidat sein.

Woher kommen die Grauen ursprünglich?

Von außerhalb unseres Raum/Zeit Kontinuums. Die Regierung versteht nicht vollständig, wo das ist, da sie vielen Informationen über sie nicht trauen.

Benutzen die Pleiaden den Gravitations-Verstärker um Zeit und Raum zu falten?

Nein. Sie haben ein Hyperraum-Antriebssystem. Sie machen es nicht auf die selbe Art. Sie benutzen eher Geschwindigkeit als Faltung.

Sind sie den Menschen nicht nützlich?

Sie wurden nicht gebeten zu helfen. Sie sind auch heikel bezüglich irdischer Politik, galaktischer Anweisungen und ihrer eigenen Grundsätze. Es geht einfach dahin, daß man sich nicht einmischt wenn man nicht gefragt wird. Sogar wenn man gefragt wird, gibt es Grenzen, was man tun kann.

Kann man sie bitten?

Nun, in dem Fall wo man Einmischung auf einer breiten Ebene hätte, wie bei der Antwort auf das Eindringen der Orions, zieht man die Geschichte der gesamten Menschheit hinein. Wir werden sehen müssen.

Ich würde meinen, daß die einzige Hoffnung wäre, das Bewußtsein des gesamten Planeten kollektiv anzuheben.

Richtig. Es gibt auch andere Probleme. Die Regierung arbeitete vor einiger Zeit einen Handel mit den Grauen aus und hat einiges von deren Technologie. Waffen wurden entwickelt. Sie haben nun eine Rakete, die eine Mindestreichweite von einem Lichtjahr hat. Wir können jedes Raumschiff auch ein gutes Stück außerhalb des Sonnensystems treffen.

Ich sah in den Nachrichten eine Erklärung, daß die STERNENKRIEG-TECHNOLOGIE im Weltall umgedreht wird, um Asteroiden abzuschießen. Wird sie in Wirklichkeit als eine planetarische Abwehr gegen Einfälle von Alien eingesetzt werden?

Ja. Die Anweisungen von Washington scheinen auf die Tatsache zu deuten, daß die Geheime Regierung überhaupt keine Alien hier will, die sich in ihre Pläne einmischen. Sie haben das Problem mit den Grauen noch nicht gelöst.

Wie stellen sich Alien zu religiösen Konzepten?

Soweit ich weiss, hat keiner von ihnen eine Religion als solche. Sie anerkennen eine göttliche Quelle im Universum. Die Grauen betrachten das Universum als ein Bewußtsein.

Wie sieht Ihre Prognose für die Zukunft der menschlichen Rasse aus?

Sie wird überleben.

Weshalb wurde einmal erwähnt, daß 2011 das letzte Jahr sei, wo sie etwas faßbares sehen?

Es wird im mayanischen Kalender erwähnt, daß es 2011 bis 2013 eine Art Barriere gäbe. Menschen mit übersinnlichen Fähigkeiten haben gesagt, daß es “um 2013 eine Barriere gibt, durch die sie nicht durchgehen können”.

Das heißt nicht, daß es dahinter nichts gibt?

Nein, es wird nur der Sicht entzogen. Sogar für Zeitmaschinen. Es gibt viele Leute die sich fragen, ob sie nach 2013 die Kontrolle über die Menschheit noch aufrecht halten können.

Es scheint gerade jetzt eine Zunahme des Bewußtseins zu geben, da wir in die vierte Dichte gelangen.

Richtig. Es scheint dafür einige Indizien zu geben.

Wissen Sie, wo gegenwärtig die Eingänge zu Montauk sind?Zeittunnel

Nein, aber ich weiß, daß es sie gibt. Das letzte Mal, als zwei Leute dort hinaus gingen, um nachzusehen, wurden sie entführt. Sie wurden elektronisch bewußtlos geschlagen und hinunter in eine andere Einrichtung geschafft, wo an ihnen geistige Änderungen gemacht wurden. Sie wurden an die selbe Stelle zurückgebracht, aber einer der beiden kam nicht exakt zur selben Zeit zurück, wie der andere. Es gab eine Differenz von etwa zwei Sekunden, und der, der schon dort war, sah es. Sie wußten sofort, daß etwas nicht stimmte. Sie waren gewarnt. Das unterirdische System ist noch immer in Betrieb. Es gibt drei Eingänge in der Nähe von AIL. Sie haben drei Stationen in der Gegend von Farmingdale. Brookhaven National Laboratories haben einen Eingang zum System. Es gibt auch eine Verbindung von Newark ITT Corporation Gebäude. Von da ein Nebengleis, das zur ITT Einrichtung in Nutley führt. Es gibt auch einen Tunnel, der von Newark zur Wright Patterson AFB geht.

Benutzen sie Maglev Züge in diesen Tunnels?

Ja. Es gibt ein sehr ausgedehntes TUNNELNETZ unter den Vereinigten Staaten. Interessant ist, daß wenn man einmal am Codiersystem und den Eingangsliften vorbei ist und in den Untergrund gelangt, keiner irgendwelche Fragen stellt. Sie nehmen an, daß man dort sein soll, außer man mach sich auffällig durch sein Verhalten oder die Erscheinung.

Weshalb altern Menschen?

Im menschlichen Chromosom fehlen zwei Gene. Eines davon kontrolliert den Alterungsprozeß, also altern Menschen. Aus diesem Grund werden Zellen, wenn sie im Körper dupliziert werden, mit der Mutterzelle verglichen statt mit einem Original-Muster, das in den Genen existieren würde, also ist das Duplikat nicht dasselbe in der Zeit. So altern Menschen nach und nach.

Es gab Diskussionen über die biorhythmischen Zyklen des Planeten. Könnten Sie das nochmals erklären?

Die Zyklen des Menschen sind wohlbekannt. Bis nach 1983, nachdem Montauk unterging, war es nicht bekannt, daß die Erde Zyklen hat. Das wurde durch Zufall entdeckt. Nach einer Analyse kam heraus, daß es vier grundlegende Zyklen gibt. Diese vier Zyklen erreichen ihre maximale Spitze alle 20 Jahre. Immer an einem 12. August.

Dann wird die nächste Spitze 2003 sein.

Ja.

Sind die biorhythmen der Menschen und die des Planeten miteinander verknüpft?

Es ist nicht bekannt, das sie miteinander verknüpft sind.

Haben Sie den Film Millennium gesehen? Was können Sie über die darin dargestellten Konzepte sagen?

Ja. Er ist gut gemacht. Es ist ein Versuch, einige Verschwinden zu erklären. Eine faszinierende Idee. Seltsam war, daß sie ein Ereignis von 1965 in Denver nicht anführten. Ein Jet war im Landeanflug bei Tageslicht und kein schlechtes Wetter und verschwand vollständig vom Radarschirm. Er wurde nie gefunden. Keine Spuren. Jahre später, in Tucson, traf ich den Sohn eines Vizepräsidenten von United Airlines. Ich fragte ihn danach. Er sagte “Wie haben Sie davon erfahren?” Ich antwortete, daß ich es in der Zeitung gelesen hätte, und daß es dann vertuscht wurde. Er meinte “.. ja, allerdings wurde es vertauscht”. Ich fragte ihn, ob irgend jemand wisse, was damit geschehen war, und er sagte, sie hätten keine Ahnung. Es gab keine Trümmer, nichts. Es ist unmöglich, daß es so passieren konnte, aber so war es. Die Ideen in Millennium folgten mehr der Linie von etwas, das sie im Phoenix Projekt entwickelt hätten.

Gibt es Tunnel unter den Pyramiden?

Es gibt einen Tunnel unter Gizeh. Niemand weiß, wann er gebaut wurde und wie.

Wie steht es mit Raumschiffen oder etwas von dieser Art?

Eine Expedition wurde aufgestellt als Resultat von Daten, die in den 1920ern und 1930ern über eine geheime Kammer unter der Pyramide gesammelt wurden. Sie konstruierten Ausrüstungsmaterial in späteren Jahren und gingen hinunter in die Pyramide und fanden diese Metalltüre etwa 150 Meter unter der Basis der Pyramide. Sie fanden auch andere Türen. Die Türen öffneten sich mit einem akkustischen Code. Sie fanden einen Raum mit über 30’000 Aufzeichnungs-Platten und Alien Ausrüstung. Sie machen mit IR-Film Fotos von den Platten. Die Ägyptische Regierung erlaubte nicht, daß sie irgend etwas heraus nähmen. Die Platten wurden entziffert. Sie beschrieben den Aufstieg und Fall von Zivilisationen im Weltall, die über 100’000 Jahre zurück gingen. Diese Gruppe baute den Aufzeichnungs-Raum und bauten dann die Pyramide darüber. Da war kein UFO, aber ein Haufen Ausrüstungsgegenstände waren auf drei Ebenen gelagert. Sie fotographierten über 2’700 dieser Aufzeichnungs-Platten. Gemäß einem Luftwaffen-Kontak werden diese Fotos in einem Safe in der Kirtland Luftwaffenbasis in New Mexico aufbewahrt. Sie wollen nicht, daß die Informationen an die Öffentlichkeit gelangen.

Wie ist die Regierung in VERSTÜMMELUNGEN VON VIEH verwickelt?

Montauk-MonsterMenschliche Wissenschaftler beschäftigen sich mit Langzeit-Studien über Adrenalin. Sie haben verändertes Adrenalin entwickelt und Drogen namens Cordrazin, Cortropinex, Formazin und Hyronalix. All diese haben eine Adrenalin Basis. Die einzige Art, große Mengen von Adrenalien zu bekommen, ist es von Vieh zu holen. Einige der Substanzen, die sie entwickeln, beeinflussen die psychische Entwicklung. Andere Drogen haben Eigenschaften des physischen Wiederaufbaus. Alien benutzen Vieh auch für das biologische Material. Dieses Material verwenden sie in ihren Brut-Programmen und für die Konstruktion von geklonten Individuen.

Wissen Sie, wann die Bundes Reserve (Federal Reserve) das neue Geld ausgeben wird?

Ich weiß es nicht. Es gab verschiedene Daten, die kamen und gingen. Wenn sie es tun, wird all das gegenwärtige Geld wertlos.

Der Plan besteht darin, ein Datum mit kurzer Voranzeig festzulegen, bis zu welchem die Leute ihr altes Geld gegen neues tauschen müssen. Natürlich muß man dafür Rechnung ablegen, besonders da es jetzt illegal ist, mehr als $3’000 bei sich zu führen. Es wird kommen.

Würden Sie die Geheime Regierung als das Vierte Reich betrachten?

Schwer zu sagen. Soviel ich verstehe, steht die Geheime Regierung nicht im Zusammenhang mit den Nazis, sondern mit Welt Bankiers, altem Geld und was der “Schwarze Adel” genannt wird. Diese waren die Blaublütigen Europas. Sie hatten tatsächlich BLAUES BLUT und es war nicht Hämoglobin sondern auf Kupferbasis. Sie waren halb-menschlich. Es gibt noch bis zum heutigen Tag einige Tiergattungen in Süd-Amerika die eine Blutsystem auf Kupferbasis haben. Es gab ein Problem mit der Bluterkrankheit, und nicht weil sie untereinander heirateten. Das Problem war, daß sie begannen, außerhalb des Blutsystems auf Kupferbasis zu heiraten. Hämoglobin und Kupferbasis lassen sich nicht vermischen. Daraus entstand auch das Gesetz gegen die Heirat mit Bürgerlichen.Montauk-Obama.png

Was können Sie uns über diese synthetischen Menschen erzählen.

Das Klonen von Menschen wurde 1977 an der Universität von Utah in Salt Lake City entwickelt. Sie lüfteten dies zuerst am Fernsehen als Teil einer Serie. Sie hatten einen angeblichen menschlichen Klone am Fernsehen, den sie interviewten. Er sprach nicht sehr gut. Sie zeigten den Original-Menschen und den Klon. Der Klon war kein besonderer Erfolg. Es braucht 14 Monate um einen vollständig erwachsenen Menschen-Klon in einem Tank zu erzeugen. CIA Quellen haben bestätigt, daß man damit an der Universität von Utah begann. Die Regierung hat eine Fabrik für Klone. Die erste wurd in der Gegend vom Mount Hood gebaut, etwa 60 Meilen östlich von Portland, Oregon. An anderen Orten haben sie weitere Fabriken. Diese Orte müssen ein stabiles geomagnetisches Feld aufweisen und weitere spezielle Eigenschaften, ansonsten funktioniert der Klon-Prozeß nicht sauber. Sie können sie jetzt schneller reproduzieren. Sie haben Klone aller wichtigen Regierungs Figuren. Teilweise aus Sicherheitsgründen. Es führt auch zu Situationen, daß wenn jemand die Gunst verliert, sie die Person klonen und das Original umbringen. Diese Art von Geschichte scheint ziemlich regelmäßig zu passieren.

Es gab Anspielungen, daß Carter und Reagan ersetzt wurden.

Ja, ich habe davon gehört, aber ich besitze keine Informationen, daß es wirklich passiert ist. Reagan sah tatsächlich etwas seltsam aus nach dem Anschlag auf sein Leben, besonders nachdem er aus dem Spital kam.

Es ist seltsam, die Sache mit der Klon-Fabrik in Portland. Gab es nicht Berichte in den 1960ern oder 70ern von Leuten, die dort das Ebenbild von Hitler gesehen haben wollten?

Ja, es ist eigenartig. Wir konnten keine Verbindung herstellen, aber alles ist möglich. Hitler könnte auch erst 1984 gestorben sein. Ich hörte Gerüchte, daß er oberester Direktor des Phoenix Projektes gewesen sei, aber die meisten Leute nehmen an, daß diese Gerüchte jeder Grundlage entbehren. Eichmann war scheinbar beteiligt, bis ihn die Israelis schnappten. Viele Nazi-Wissenschaftler der obersten Etage waren beteiligt. Es gab einen Mann namens Huntermann, der inoffizieller Direktor der Projektes war. Wir fragten uns, ob es über ihm noch jemanden gab. An der Spitze war eine vollständige Sammlung reiner Nazis. Die Deutschen waren auch an der Arbeit mit den Grauen und den Klon-Prozessen beteiligt.

Werden immer noch gewisse Dinge von den Nazis geleitet?

Mir ist nicht bekannt, welche Verbindungen sie heute haben könnten. Ich habe zwei Freunde, die Gegenteiliges sagen. Einer sagt, die Nazis seien am Ruder, der andere meint, es seien jüdische Wissenschaftler. Andere Leute sagen, es sei MJ-12. Wählen Sie selbst. Ich denke, sie sind alle beiteiligt.

Diese Dualität der Deutschen und der Juden ist sehr interessant. Kürzlich erhielten wir Informationen, daß diese zwei Gruppen von Wesen ursprünglich von derselben Quelle irgendwo da draußen stammen, und daß sie auf diesen Planeten verbannt wurden, um ihre Differenzen beizulegen. Scheinbar haben sie schon immer versucht, einander zu zerstören… und sie tun es noch immer auf vielen Ebenen. Alle anderen sollen wohl einfach daneben stehen und sich damit zufrieden geben, nehme ich an. Das führt einfach zum Chaos. Die Orientierung beider Gruppen scheint negativ ausgerichtet zu sein, in Richtung Dienst zugunsten sich selbst statt anderen. Es wurden von Entführten kürzlich Dinge erzählt, die darauf hinweisen, daß sie zu von Nazis und Alien gemeinsam geführten Basen gebracht wurden, wo sie Swasitka (Hakenkreuze) an den Wänden hatten. Das war in den letzten zwei Jahren.

Erinnern Sie sich an die Reinhold Schmidt Geschichte?

Er war ein Geschäftsmann, der in den 1950ern in New York lebte. Ich habe endlich ein Exemplar seines Buches erhalten. Er behauptete, daß einmal, als er von der Arbeit nach Hause fuhr, etwas mit seinem Auto nicht stimmte. Jemand näherte sich ihm und er wurde an Bord einer fliegenden Untertasse gebracht. Alle Insassen waren schwarz gekleidet und sprachen Deutsch. Ihm kamen sie wie Nazis vor. Er war nicht sicher, aber er dachte sie waren es. Danach lasen sie ihm auf Vereinbarung mehrmals auf. Er begann darüber zu sprechen und erhielt Besuch von Regierungs-Agenten, die ihn zum Schweigen aufforderten. Er bestand darauf. So wurde er abgeholt und in einer Anstalt für etwa vier Monate einer Behandlung unterzogen. Als er herauskam, war er völlig verändert. Einige Zeit später starb er. Bis er in die Anstalt gesteckt wurde, bestand er auf seiner Geschichte. Das war ungefähr 1956. Ich bin nicht ganz sicher. Er war ein prominenter Geschäftsmann. Zu jener Zeit eine sensationelle Geschichte.

Es ist interessant, daß Sie vorher Blut auf Kupferbasis erwähnten. Haben nicht die Nordics damit zu tun?

Ja. Obwohl die Nordics humanoid und äußerlich mit dem Menschen beinahe identisch sind. Es gibt allerdings feine Unterschiede in der Physiologie der Nordic Alien, und die meisten beruhen auf der Umgebung, in der sie aufgewachsen sind. Ihre Planeten sind extrem heiß und trocken und haben einen tiefen Sauerstoffgehalt in der Atmosphäre. Sie haben größere Lungenvolumen als Menschen und Blut auf Kupferbasis, das den Sauerstoff effizienter transportiert. Die Augen werden von inneren Lidern geschützt und ermöglichen ihnen, im ultravioletten Bereich des Spektrums zu sehen. Sie haben nur 28 Zähne, da ihnen ein Paar Backenzähne fehlt. Ihre Köpfe sind länger als bei Menschen. Ihr Gehirngehäuse ist etwa 0.2 mm dicker und der Knochen härter. Das Gehirn ist dasselbe wie das menschliche, soweit es Struktur und Größe betrifft, ausgenommen der Mittelhirnbereich, wo es Funktionen gibt, die telepathische und telekinetische Fähigkeiten ermöglichen. Das erklärt die psionischen Kräfte der Nordics. Sie sind durchschnittleich 2 m groß. Frauen etwa 1.7  m. Sie haben keine Schweißdrüsen. Die Haut erlaubt es, Feuchtigkeit von der Luft zu ziehen und auch hindurch zu gehen. Das Herz schlägt etwa 242 mal pro Minute, und der durchschnittliche Blutdruck liegt bei 80 systolisch und 40 diastolisch. Sie haben extrem weite Blutgefäße. Das Herz liegt dort, wo beim Menschen etwa die Leber wäre. Die cortilage, die das menschliche Herz schützt, reicht beim Nordic etwa 3,5 cm weiter hinuter, um diese Struktur zu schützen. Die Blutzellen sind bikonvex im Gegensatz zu den konkaven Zellen der Menschen. Nierenähnliche Funktionen lassen nur etwa die Hälfte der eingenommen Flüssigkeit als Exkremente austreten. Der Rest wird scheinbar in System zurück geleitet. Der Urin ist dick von Mineralien und ähnelt in Farbe und Konzistenz frisch gepumptem Rohöl. Kot besteht aus trockenen Kügelchen, denen alle Flüssigkeit entzogen ist. Der erwachsene Nordic kann die Menge an Adrenalin in seinem Körper regulieren. Sie haben keine Zirbeldrüse. Nordic Frauen können zu jeder Zeit schwanger werden, aber die Männer sind zur Befruchtung nur etwa einmal pro Jahr fähig. Die Inkubationszeit ist drei bis fünf Monate.

Und die Sirianer?

Nun, wir sind dabei herauszufinden, daß sie scheinbar in die dunklen Aktivitäten mit Entführten verwickelt sind, zusammen mit den Grauen und Elementen des US Militärs und des Geheimdienstes. Wir finden heraus, das gegenwärtig und seit Dezember 1990 Reich Programmierung an Entführten angewandt wird. Das ist ein direkter Auswuchs von Arbeiten in Montauk. Die Sirianer werden gewöhnlich als 2 m groß beschrieben, blondes, sehr kurz geschnittenes Haar und blaue Augen, die die vertikale Pupille von Katzenaugen haben. Sie sind negativ orientiert. Ich arbeitete an einem Fall, wo eine 21 jährige Frau Kontakt mit ihnen hatte, zum letzten Mal im Dezember 1990. Zugegen waren auch die kleinen Helfer, die die Grauen benutzen; diejenigen, die Umhänge mit Kapuzen tragen. Es gab Graue Klone, große Graue, Sirianer und US Militärpersonal verschiedener Beschreibungen. Der Frau wurden Brüste und andere Körperteile an eine Maschine angeschlossen, die sie in präorgastischem Zustand hielt, wärend sie Einimpfungs-Stäbe mit roten und blauen Lichtern einsetzten, um die Programmierung zu unterstützen. Wenn sie etwas tut, daß ihnen nicht gefällt, nehmen sie sie aus ihrem Körper und stecken sie in eine schwarze Kiste, in der schreckliche Einsamkeit und Isolation herrscht. Sie brach richtiggehend zusammen, als sie das beschrieb, und sagte, sie wolle nicht mehr in diese Kiste gesperrt werden. Offenbar sagten sie ihr, daß sie das tun würden, wenn sie zuviel redete. Auf der anderen Seite hatte sie auch Kontakte mit positiven Gruppen. Es gab einige Diskussionen, ob diese negativen Sirianer zur Kamagol II Gruppe gehörten, die die Aufzeichnungs-Kammern unter Gizeh gebaut hatten… aber es wurde nicht nachgewiesen. Die negativen Sirianer werden als Teil der Orion Gruppe betrachtet, die das Beherrschungs/Kontrolle Spiel spielt.

Haben die roten und blauten Lichter an den EINIMPFUNGS-STÄBEN eine Bedeutung?

Die Lichter an den Stäben sind auf bestimmte Frequenzen eingestellt. Die Pulsierung dieser Lichter wird oft mit Schall-Mustern kombiniert, um praktisch den Verstand einer Person neu zu programmieren. Diese Art von Aktivität wird schon seit zehntausenden von Jahren durchgeführt. Weshalb glauben Sie, daß die auf Orion basierenden Gruppen, die heute die Gesellschaft kontrollieren, rote und blaue Lichter auf ihren Polizeitautos einsetzen? Es ist sehr restimulierend und viele Leute haben vergrabene Erinnerungen an Programmier-Sitzungen, die ihnen im Laufe ihrer verschiedenen Leben widerfahren sind. Das Ergebnis ist Angst und negative emotionale Reaktionen. Es scheint, daß es während der letzten 40 Jahren viele Leute gab, die inkarnierten und die auf der einen oder anderen Seite in Nazi-Deutschland waren, und wir finden viele Entführte, die Erinnerungen an die Grauen aus dieser Periode haben. Manchmal stellen sie fest, daß sie es mit ein und denselben Wesen zu tun haben, mit denen sie in einem anderen Leben auch schon zu tun hatten. Natürlich wissen wir, daß Entführungen auch einem Multi-Generationen-Muster folgen. Es paßt alles zusammen.

Es gab solche, die sagten, daß Hitler in Dinge verwickelt war, die mit der arischen Rasse und Außerirdischen zu tun hatten. Was steckt dahinter?

Nun, Hitler verbrachte viel Zeit in Bibliotheken, bevor seine Mutter starb, und er war überzeugt, daß die Existenz der weißen Rasse nach weiteren 75 Jahren ausgelöscht würde. Er beschloß, der Verteidiger der arischen Rasse zu werden. Das war noch vor dem 1. Weltkrieg. Er brachte das auch in Bezug mit den PROTOKOLLEN DER GELEHRTEN ÄLTEREN ZIONS, wo es im 24. Protokoll heißt, daß die weiße Rasse durch genetische Mischehen zerstört würde. Er wollte diese Entwicklung stoppen und begann, sich für Metaphysik zu interessieren. Die Dunkle Seite wurde nach einem Anfall von [peyote] vor dem ersten Weltkrieg und seinem Umgang mit der Thule Gesellschaft involviert, die mit Aleister Crowley und dem Orden der Goldenen Morgendämmerung in England in Verbindung stand. Hitler übernahm auch die Idee, die Kommunisten zu bekämpfen, da die Kommunisten beinahe soweit waren, Deutschland zu übernehmen. Graue waren nicht in größeren Mengen vertreten, aber sie waren da. Die Deutschen hatten mit Alien Technologie zu tun. Sie hatten eine Version mit elektromagnetischem Antrieb. 1943 hatten sie Düsen-Flugzeuge. Sie hatten auch nukleare Waffen, aber Hitler setzte sie nicht ein. Forschung über Geisteskontrolle wurde betrieben.

Zurück zur Gegenwart, was halten Sie von der Idee, daß die Saudi-Regierung von den USA in den Bankrott getrieben wird?

Nun, die Rockefeller Gruppe verkaufte den Saudis vor 30 Jahren in den 1960ern Schuldscheine. Sie werden fällig. Die Saudis wollen aus dem bürokratischen Alptraum rauskommen, so daß sie nicht all ihr Geld verlieren. Die Rockefeller Banken waren drauf und dran, Bankrott zu erklären, also sagten die Saudis, sie würden all ihre Investitionen in den Vereinigten Staaten zurückziehen und die Wirtschaft total zusammenbrechen lassen. Die Vereinigten Staaten gaben klein bei und das ist der Grund, weshalb diese ganzen Schulderlassungs-Geschichten laufen. Es geschah mit Bush’s Bewilligung. Die Saudis waren befriedigt. Jetzt taucht das Irak Problem auf. Die Israeli haben sich geweigert, die Abkommen einzuhalten, gemäß derer sie das Westufer-Gebiet verlassen sollten. Hussein sagt, wenn die Vereinigten Staaten die Israeli überzeugen können, das für die Palästinenser zu tun, dann würde er aus Kuwait abziehen. Das wird die ganze Situation im Mittleren Osten entschärfen. Der 15. Januar ist offenbar der letzte Termin. Es gibt Leute in der Regierung, die noch verrückter sind als Hussein. Seit früh im Dezember 1990 gibt es bereits einen Vertrag mit Flora Construction, Kuwait wieder aufzubauen, da wird es also auf jeden Fall geschehen.

Hat Irak nukleare Sprengkörper?

Ich bin nicht sicher. Sie haben eine zeitlang Auslöser gestohlen, bis die Regierung dahinter kam und begann, funktionsunfähige einzusetzen. Man nimmt an, daß ja. Von den Irakis heißt es auch, daß sie Sprengkörper hätten, die ihren Ursprung in Nazi-Deutschland hätten, wie z.B. die Luft-Brennstoff Bombe, die “die Luft in Feuer verwandeln” und die amerikanischen Truppen ersticken soll. Man fürchtet ebenfalls, daß er chemische Waffen einsetzen wird. Die Vereinigten Staaten benutzten chemische Waffen in Korea und Vietnam. Wenn Irak sie einsetzt, werden die Vereinigten Staaten mit zerstörerischer Gewalt antworten. Es wäre ein geeigneter Zeitpunkt für die Geheime Regierung, ihre Scheiben hervor zu holen und Alien Rassen darzustellen im Versuch, den Planeten auszusöhnen. Wenn die Vereinigten Staaten den Konflikt gewinnen, wird dies potentielle Probleme für Jahre verursachen.

Es wird als die einzige Option angesehen. Sie könnten dies in einer pseudo-religiösen Art aufzwingen in einem Versuch, religiöse Gruppen zu vereinen, die auf “Heiliger Krieg” Feldzügen sind. In jedem Fall würde das Vorhandensein einer “scheinbar wohlwollenden Technologie” eine friedliche Vereinigung verursachen. Vorhandensein einer “scheinbar übelwollenden Technologie” würde das selbe erreichen, aber mit einer negativen Vereinigung, die auf Angst basiert. Es gibt da auch andere Aspekte zu den Mittlerer Osten-Szenarien. Ein Aspekt ist, daß der Mittlere Osten einen ärgerlichen Verzug für die Geheime Regierung darstellt, der vom Irak verursacht wurde. Dieser Verzug könnte gewisse Programme stören. Ein weiterer Aspekt ist, daß, da die USA eigentlich den Planeten kontrollieren, all dies ein Schwindel für die Öffentlichkeit ist — um die Menschen angespannt zu halten, in Angst, und einander an der Kehle. Es könnte etwas wiederspiegeln, was letztlich ein auf Orion basiertes Programm ist. Es ist Gegenstand von Aufzeichnungen, daß in allen Kriegen und Konflikten fliegende Scheiben gesehen wurden.

Wie steht es mit dem Kongreß? Sind ihm die Alien und Drogen Angelegenheiten bekannt, die vor sich gehen?

Einigen schon, aber sie wenden ihre Köpfe ab, da sie ihre Pensionen einkassieren wollen. Sie hoffen nur, daß die Regierung solvent sein wird, wenn es soweit ist. Es gibt keine Frage, daß einige Programme sowie wir 1991 beginnen beschleunigt werden und viele werden unter Druck sein.

Sind die Männer in Schwarz Erdenbewohner?

Die Gruppe ist außerirdisch. Sie überwachen die Zustände auf dem Planeten. Sie sind keine physischen Wesen, aber sie können fest werden.

Haben die schwarzen Helikopter etwas mit den MIS [Männer in Schwarz] zu tun?

Nein. Sie werden von der Army geführt. Es ist eine Regierung und K&oum die überall in den Staaten Basen hat. Sie haben eine in der Nähe von Sedona. Weitere in Connecticutt und in Newark, New Jersey. Die Helikopter haben keine Markierungen und werden eingesetzt für Aktionen in Drogenschmuggel, Verstümmelungen und Sicherheit für Operationen und Projekte im Zusammenhang mit Alien. Offensichtlich ist es illegal wie die Hölle, und sie kommen damit seit 40 Jahren durch.

Wie steht es mit der UNTERSCHWELLIGEN PROGRAMMIERUNG, die über das FERNSEHEN stattfindet?

Die FCC “regelte” vor Jahre, daß sie illegal sei, aber sie hörte nie auf. Man findet sie häufiger auf Kabelfernsehen. Sie benutzen unterschwellige Konditionierung auf allen Kabel-Netzwerken. Sie benutzen es um verschiedene Elemente dessen zu betonen, was man um sich herum sieht. Schließlich sind die Leute gehirngewaschen und bleiben unwissend.

Welche Möglichkeiten haben sie?

Die Regierung hat Lieferwagen, die herumfahren und zu kompletter Verstandes-Störung in der Lage sind. Sie haben es schon benutzt, um einen Mann in seinem Haus innerhalb 15 Minuten zu töten. Alles was es braucht ist vier Helikopter die in Zweiergruppen fliegen, um eine Stadt vollständig zunichte zu machen, wenn sie diese Magazine haben. Die Magazine sind ein Auswuchs des Phoenix Projekts. Sie können schwere STIMMUNGS-KONTROLLE über eine Stadt erzeugen. Sie gehen in Gebiete jenseits von Elektromagnetismus. Sie versuchen, das Streß-Niveau in der Bevölkerung zu steigern. Es ist kein Geheimniß, daß Bechtel vor einigen Jahren unter großen Gebieten von Großstädten Kabel verlegte, wobei er behauptete, “sie würden für andere verlegt”, die er aber nicht preisgeben wollte. Es hatte nichts zu tun mit elektrischen, Telephon- oder Kabel-TV-Leitungen.

Gibt es eine andere Möglichkeit, weshalb der Tod des Vaters der Eine-Welt-Regierung nicht zur Entmaterialisierung des zukünftigen Führers der Eine-Welt-Regierung führte?

Dieses scheinbare Paradoxon kann besser folgendermaßen erklärt werden: Die Leute, die zurück gingen und den Vater töteten, waren erfolgreich, aber der Sohn lebte immer noch. Das steht alles im Zusammenhang mit dem Großvater Paradoxon. Die Wahrheit davon ist, daß sie die Geburt des Führers der Eine-Welt-Regierung nicht in dem Zeitfluß verhinderten, in dem die existierende Person geboren wurde, sondern in einem parallelen, wo er von vornherein nie existierte. Er existierte vor und nach der Ermordung seines Vaters; es existiert auch der parallele Zeitfluß wo die Deutschen unverholen den Zweiten Weltkrieg gewonnen haben. Es gibt sich unterscheidende, aber parallel im Zusammenhang stehende Welten und Universen, von denen jede eine endlose Anzahl von Flüssen hat, im Zusammenhang mit individuellen Entitäten. Diese Flüsse sind schließlich als verschiedene Muster und Ergebnisse für die gleiche Entität ausgedrückt, abhängig von der Stufe von Ausdruck für die Entität zu jeglicher Zeit. Alle divergierenden Entitäten sind Teil der einen Realität, welche die alles umfassende Einheit ist. Die verschiedenen potentiellen Wege existieren alle als eine vereinigte zentrale Macht. Die parallelen Wege existieren in unserem Universum und je nach dem, welcher genommen wird, wird das letzliche Ergebnis für die individuelle Entität bestimmen, und das kann sich verändern.

Welches sind die wirkliche Natur und Absichten der Orion Gruppe?

Grundsätzlich ist die Absicht der Orion Gruppe Versklavung und Eroberung. Ihr Ziel ist es, gewisse Individuen zu lokalisieren, die in Resonanz mit ihrem eigenen Schwingungs-Komplex vibrieren, und sie zu manipulieren. Es gibt ein Konzept, daß geistige Entropie genannt wird, das ihnen scheinbar dauernden Zerfall ihres sozialen Erinnerungs-Komplexes verursacht. Sie folgen dem “Law of One” aber berücksichtigen freien Willen entsprechend dem Dienst an sich selbst. Jene auf den versklavten Planeten verbreiten dann die Einstellung und Philosophie des Dienstes an sich selbst. Diese Individuen werden die “Elite”. Durch die Elite beginnt der Versuch, einen Zustand zu schaffen, in dem die verbleibenden planetarischen Entitäten durch ihren eigenen freien Willen versklavt werden.

Das scheint genau jetzt auf dem Planeten zu passieren, besonders in den Vereinigten Staaten.

Ja.

Weshalb kommen sie nicht einfach mit Gewalt runter, statt die Hintertür zu benutzen, sozusagen?

Nun, sie könnten. Eine Massenlandung würde einen Verlust von Polarisation erzeugen, wegen der Verletzung des freien Willens des Planeten. Wenn der Planet dann erobert und Teil des Empiriums würde, würde der freie Wille wiederhergestellt. Die Art, wie sie es tun, ist charakteristisch für die Orion Gruppe — andere zu haben, die für sie die Dreckarbeit tun, einschließlich Menschen. So ist die Einschränkung des freien Willens nicht so offensichtlich. Es begünstigte die Situation nicht, als Abkommen mit anderen Alien Rassen getroffen wurden. Dabei spielte es keine Rolle, daß die Abkommen mit Gruppierungen von Menschen gemacht wurden, die nicht die Wünsch des Massen-Bewußtseins repräsentierten. Die technische Tatsache des Abkommens erlaubte eine Menge negativ polarisierter Aktivitäten. Die Orion Gruppe zielt ausdrücklich auf Zivilisationen ab, bevor sie ein sozialer Erinnerungs-Komplex werden.

Was bedeutet es, eine Gesellschaft mit sozialer Erinnerung zu haben?

Nun, ein sozialer Komplex, bestehend aus individuellen Entitäten, wird ein sozialer Erinnerungs-Komplex, wenn er eine Richtung einschlägt oder in einer bestimmten Richtung sucht. Wenn dies geschieht, wird die Gruppen-Erinnerung bekannt, die für Individuen nicht verfügbar war. Der Vorteil eines sozialen Erinnerungs-Komplexes liegt im verhältnismäßigen fehlen von verzerrter Darstellung.

Was bedeutet Polarisation für eine individuelle Entität?

Generell können Entitäten wenig oder gar keine Polarisation haben, positive oder negative Polarisation. Eine positiv polarisierte Entität wird einen Weg wählen, der den Dienst an anderen verkörpert. Eine Entität, die negative Polarisation wählt, würde sich auf den Dienst an sich selbst konzentrieren. Eine negative Polarisation enthält die Elemente von Kontrolle und Unterdrückung. Zum Beispiel würde eine negativ polarisierte Entität Trennung von und Kontrolle über andere mittels sexueller Hilfsmittel suchen und die Idee von Macht als ein Ende haben. Die negativ orientierte Entität wird maximale Trennung von und Kontrolle über alle Entitäten programmieren, die sie als andere als sich selbst wahrnimmt.

Sind nicht alle Menschen, zum Beispiel, Ausdruck von einander?

Nun, ja. Entitäten realisieren mit der Zeit, daß ihre Handlungen an anderen Wesen eigentlich an ihnen selbst getan werden, da das in jeder Entität vorhandene Bewußtsein eine Variation der selben Sache ist. Die Individualisierung gibt es, um die maximale Unterscheidung von Möglichkeit und Erschaffung zu erlauben.

Viele Leuten haben die Idee diskutiert, daß wir in die vierte Dichte eingehen. Was bedeutet dies?

Grundsätzlich ein anderes generelles Vibrations-Tempo. Sie steht auch in Beziehung damit, daß man nicht vom Schöpfer getrennt ist. Es ist diese Art von Spektrum, das von den Christen als die Wiederkunft bezeichnet wird. Die Wiederkunft ist ein Seins-Zustand, nicht eine individuelle Ankunft und das Einrichten einer Macht Hierarchie.

Wann wird dies vollendet sein?

Nun, Entitäten auf diesem Planeten sollten einen Versuch, zu polarisieren in Bezug auf was sie begeistert, nicht später als 1993 machen, oder es wird schwieriger. Polarisation kann positiv oder negativ sein. Generell ist die vierte Dichte viel voller von Leben. Entitäten müssen immer noch zu ihren physischen Fortbewegungsmitteln Sorge tragen. Es ist auch eine Dichte, wo Mitgefühl, Verständnis und Liebe mehr vorherrschen. Die volle Wandlung zur vierten Dichte wird zwischen 2003 und 2013 geschehen.

Es ist interessant, daß gemäß der Mathematik hinter dem I Ching um 2012 alles in den Jackpot fließt.

Ja. Nichts wird mehr dasselbe sein auf der Erde. Es verändert sich gerade jetzt. Was wir sehen ist eigentlich der Tod der Lebensart der dritten Dichte.

Bezieht sich die Stufe der Dichte auf Polarisation?

Eine Entität kann negativ polarisiert sein und in der vierten Dichte, aber es ist ein immenser Kampf wegen falls in Verbindung mit der MJ Gruppe.

Wenn es einen Ort gibt, wo negative Entitäten der vierten Dichte eine Macht-Struktur eingerichtet haben, dann ist dort das Konzept von Geisteskontrolle von größerem Nutzen, um die negative Struktur vor der Umwandlung in positive Orientierung zu bewahren.

Wie ist es mit den bevorstehenden geologischen Veränderungen? Wie stehen die mit all dem in Beziehung?

Die VIERTE DICHTE ist ein Vibrations-Spektrum. Das Zeit/Raum Kontinuum hat die Erde und dieses Sternensystem in jene Art von Vibration gebracht. Dies verursacht elektromagnetische Neuausrichtungen in der Masse des Planeten. Die Energien und kollektiven Gedankenformen der Bevölkerung stören ebenfalls das Energiemuster des Planeten. Geologische Veränderung begleiten den Übergang zwischen den Dichten. An diesem Punkt sind wir in den letzten 20 Jahren eines Zyklus, der 75’000 Jahre gedauert hat.

Gibt es noch mehr über die vierte Dichte zu sagen?

Die Mehrheit der Orion Gruppe sind vierte Dichte. Einige sind positiv orientiert, in Richtung Dienst an anderen, aber die meisten, die sich um die gegenwärtige Situation sorgen, sind negativ polarisiert und spielen das Beherrschungs-Spiel. Entitäten der Erde, die irgendeiner oder gar keiner Religion folgen, werden in die vierte Dichte überwechseln, falls sie in dieser Vibration sind. Entitäten, die nicht in vierter Dichte Vibration sind, werden in der dritte Dichte Vibration bleiben und an andere Orte ziehen um ihr dritte Dichte Leben weiterzuführen, bis ihr Vibrations-Niveau ansteigt und mit der Zeit mit einem Zyklus von Dichte- Bewegung polarisiert. Die Polarisation kann positiv oder negativ sein.

Wie steht die Idee eines höheren Selbst in Verbindung mit Dichten?

Aus der Sicht einer Entität, die durch eine lineare Zeitstruktur wahrnimmt, existiert das höhere Selbst in der sechsten Dichte und wirkt in der “Zukunft” der Entität. Ein interessanter Aspekt davon ist, daß die Entität, die die Manifestation des höheren Selbst wahrnimmt, tatsächlich eine Gedankenform ist, die vom höheren Selbst materialisiert wird. Entitäten sind eigentlich ein Komplex, der sich daraus zusammensetzt, was sie als “Verstand”, “Körper” und “Geist” wahrnehmen. Diese Komplexe können als einzelne Entitäten oder als Gruppen auftreten, abhängig von den bestimmten Raum/Zeit Zuständen. Das höhere Selbst ist jenes Selbst, das mit vollem Verstehen der Akkumulation von Erfahrungen dieser Entität existiert. Irgendwo nimmt die Entität ein niedereres Selbst und ein höheres Selbst wahr. Sie sind nicht “gleichzeitig” da; Funktionen des höheren Selbst wechselwirken von eine Position in der Entwicklung, die gleich der linearen “Zukunft” der Entität ist, so wie sie von einer Entität in diesem Zustand wahrgenommen wird. Offensichtlich fördert kulturelle Gewöhnung die Entwicklung von schwachen, ohnmächtigen Geisteszuständen, in denen das “niederere Selbst” Kontrolle ausübt und das “höherere Selbst” nur sehr wenig erreicht wird oder völlig übersehen. Es gibt keine Synthese, die es der Energie der intelligenten Matrix erlauben würde, korrekt zu fließen.

Wie sind die kulturellen Geisteszustände organisiert? Wie erfüllen sie die Bedürfnisse der Orion Gruppe und der Bruderschaft?

Nun, beginnen Sie mit dem Hauptfaktor der Identifikation mit dem Körper. Die Gesellschaft fördert das Konzept “Du bist Dein Körper”, das in Angst resultiert, besonders in Angst vor dem “Tod”, die mit der Idee von physischem Schmerz verknüpft ist. Kombinieren Sie dies mit religiöser Doktrine und verschiedenen kulturellen Ideologien, und Sie haben einen sehr fruchtbaren Boden für Manipulation. Es gibt auch Förderung der Identifikation mit der Persönlichkeit und dem Ego. Das Ego ist kulturell gewöhnt an einen reaktionären Zustand, der von den Medien und Literatur ermuntert wird, sich auf Elemente der Sicherheit, Sinneseindrücke und Macht zu konzentrieren. Unter diesen Umständen sind Individuen im Wesentlichen entmachtet und blind. In Sachen kulturelle Aktivitäten werden Individuen in eine Position gedrängt, wo sie ihre meiste Zeit mit “Selbsterhaltung”, “Selbst-Genugtuung/-Befriedigung” und “Selbst-Definition” verbringen. Diese Funktionen sind hauptsächlich verbunden mit der linken Gehirnhälfte. Die Ego-Struktur wird häufig in “partielle Selbsts” zerschlagen, was das Problem noch schlimmer macht. Was fehlt ist die Liebe zu Wahrheit, Leben und dem Schöpfer, von dem wir alle Teil sind. Die Idee ist, “Selbsterhaltung” in “Richtige Handlung” umzuwandeln, “Selbst-Befriedigung” in “richtig fühlen” und “Selbst-Definition” in “richtiger Gedanke”. Das ist nicht wahrscheinlich in der Orion basierten Kultur, in der wir leben, wenn die fehlenden Elemente nicht eingeführt werden. Was helfen wird, sie einzuführen, ist die Beschleunigung der Vibrations-Resonanz während wir in die vierte Dichte wechseln, und was wir um uns herum sehen, ist die Verzweiflung der negativen Mächte, während sie um Position und Kontrolle ringen. Die Alien Programme sind jenseits von Manipulation der Geheimen Regierung, und zu diesem Zeitpunkt sind sie sehr besorgt. Deswegen wurde die Technologie der Geisteskontrolle entwickelt und eingeführt — um sicherzustellen, daß sie versuchen können, die Kontrolle über die Bevölkerung zu behalten.

 

Quelle: http://www.freezone.de/german/mc/d_mc03.htm

Gruß an die Wahrheit

TA KI

Gefunden bei: http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/05/20/orion-technologie-und-andere-geheime-projekte/

Gruß

Der Honigmann

Read Full Post »


Die Chinesen sind die eifrigsten Käufer von Luxusgütern. Im Ausland tragen sie viel Bargeld bei sich, einige werden deshalb überfallen. Uniformierte Landsleute sollen sie jetzt schützen.

chinesische-polizisten-bald-zum-schutz-ihrer-landsleute-in-europa-unterwegsKein anderes Volk ist so versessen auf teure Produkte wie die Chinesen. Nach Angaben der Beratungsagentur Bain & Co. kaufen die Bewohner der Volksrepublik und ihre im Ausland lebenden Landsleute ein Viertel aller Luxusprodukte auf der Welt. Bei einem geschätzten Globalvolumen von 212 Milliarden Euro sind das 53 Milliarden Euro.

Der Abstand zu den Europäern, Amerikanern oder Japanern wird immer größer. Die Beratungsgesellschaft McKinsey erwartet, dass schon 2015 jedes dritte Luxusgut an Chinesen gehen wird. Das wäre eine größere Portion, als ihrem Anteil an der Weltbevölkerung entspricht. 1995, vor kaum einer halben Generation, stellten die Chinesen auf den teuren Märkten erst ein Prozent der Käufer.

Besonders gern decken sich die wohlhabenden Asiaten im Ausland ein: weil sie dort vom starken Renminbi profitieren, weil sie weniger häufig Fälschungen aufsitzen, weil die hohen Steuern und Zölle in ihrer Heimat entfallen, und weil sich das Shopping mit einer hübschen Reise verbinden lässt.

Seit 2012 sind die Chinesen Reiseweltmeister vor den Deutschen, sowohl was ihre Zahl als auch was ihre Gesamtausgaben im Ausland angeht. Den Marktforschern des Fung Business Intelligence Centres in Hongkong zufolge legten die Chinesen 2013 zum Neujahrsfest – ihrer Hauptreisezeit – jenseits der Grenzen rund 6,3 Milliarden Euro für Luxusgüter auf den Ladentisch. In einer Umfrage gaben fast drei Viertel aller Reisenden an, im Ausland regelmäßig solche teuren Produkte einzukaufen.

Touristen aus China sind für Gauner leichte Beute

Das Hauptziel in Europa ist Frankreich, die Heimat vieler edler Mode-, Taschen- und Schmuckmarken. Im vergangenen Jahr kamen 1,5 Millionen Chinesen ins Land und ließen dort mehr als 570 Millionen Euro. Bis 2020 dürfte die Zahl der Besucher auf zwei Millionen steigen.

Die Entwicklung freut nicht nur Marken wie Louis Vuitton oder Cartier, zu deren wichtigsten Kunden sich die Chinesen entwickelt haben, sondern auch manchen Spitzbuben. In Paris fielen die Gäste aus Fernost besonders häufig Verbrechen zum Opfer, schreibt die Zeitung „China Daily“ heute in einem ganzseitigen Artikel.

„Der Hauptgrund, warum Chinesen angegriffen werden, ist, dass sie dafür bekannt sind, Bargeld bei sich zu tragen“, sagte Xie Yanjun dem Blatt. Er ist Professor an der Chinesischen Akademie für Tourismus in Peking. Da der Renminbi nicht konvertibel sei, handele es sich fast immer um die Währung des Gastlandes. Kreditkarten und andere Zahlungsmittel könnten oder wollten die Chinesen nicht nutzen.

Dem Artikel zufolge bestehen nicht nur die chinesischen Behörden auf einem besseren Schutz ihrer Landsleute in Paris, sondern auch das Comité Colbert, ein Verband der 75 größten Luxusgüterhersteller. Der Zeitung zufolge hat der französische Innenminister daraufhin chinesische Polizisten eingeladen, gemeinsam mit ihren ortsansässigen Kollegen Streife zu laufen – um die Touristen zu mehr Vorsicht zu mahnen, um ihnen als Ansprechpartner zu dienen und auch, um mehr Präsenz dort zu  zeigen, wo die fernöstlichen Gäste sich ballen und möglicherweise zur Zielscheibe werden.

Zwar ist zunächst nur an acht bis zehn französischsprachige Beamte aus China gedacht. Auch werden sie unbewaffnet sein und kein Recht haben, Festnahmen vorzunehmen. Aber immerhin wäre der Einsatz für die chinesische Polizei der erste dieser Art in einer ausländischen Stadt.

Japan macht schlechte Stimmung an den Börsen

Viel Geld in schöne und gute Dinge zu stecken ist allemal besser, als es an der Börse zu verlieren. Das widerfährt vielen Anlegern in Asien heute: Der Regionalindex MSCI Asia Pacific fällt weiter, im frühen Handel um 0,2 Prozent; somit befindet er sich in der längsten Abwärtsphase seit Januar.

Der Hauptgrund für die schlechte Stimmung an den Börsen ist in Japan zu finden. Dort steigt die Landeswährung Yen auf einen Wert nahe dem Drei-Monats-Hoch. Ein derart ungünstiger Wechselkurs gegenüber dem Dollar verteuert japanische Waren auf den Weltmärkten, was der exportabhängigen Wirtschaft schwer zusetzen kann.

Manchmal bedarf es also gar keiner Diebe oder Räuber, um unfreiwillig Geld loszuwerden. Die Finanzmärkte schaffen das ähnlich gut.

Quelle: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/fruehaufsteher/uebergriffe-gegen-touristen-chinesische-polizisten-sollen-in-paris-patrouillieren-12949752.html

Gruß an die Aliierten, die so langsam näher kommen

TA KI

Gefunden bei: http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/05/21/chinesische-polizisten-sollen-in-paris-patrouillieren/

Gruß an die Kriegstreiber

Der Honigmann

 

Read Full Post »


Haben EU-Ausländer in Deutschland Anspruch auf Sozialleistungen oder nicht? Laut Gutachter des Europäischen Gerichtshofs können Jobcenter unter bestimmten Umständen Leistungen verweigern.

Hinter-einer-Glasscheibe-einer-Agentur-fuer-Arbeit-in-Leipzig-herrscht-am-

Deutschland kann Zuwanderern aus der EU unter bestimmten Umständen Hartz IV verweigern. Diese Ansicht hat ein wichtiger Gutachter beim Europäischen Gerichtshof (EuGH) vertreten. “Dies erlaubt es, Missbräuche und eine gewisse Form von ,Sozialtourismus’ zu verhindern”, schreibt der Gutachter.

Wenn EU-Bürger ausschließlich nach Deutschland kämen, um Sozialhilfe zu beziehen, entspreche es europäischem Recht, ihnen Sozialleistungen für hilfebedürftige Arbeitssuchende zu verweigern. Im konkreten Fall ging es um eine Rumänin aus Leipzig, die auf Hartz IV geklagt hatte. Das Urteil wird erst in einigen Monaten erwartet. In den meisten Fällen folgt das Gericht dem Gutachter.

Das Jobcenter Leipzig hatte der Rumänin Hartz-IV-Leistungen verweigert, weil sie keine Arbeit aufnahm. Die Frau hat weder einen Schulabschluss noch eine Berufsausbildung und lebt seit 2010 mit ihrem Sohn in Deutschland. Das Sozialgericht Leipzig hält die Entscheidung des Jobcenters nach deutschem Recht für richtig – bezweifelt aber, dass diese mit europäischem Recht vereinbar ist, und bat den EU-Gerichtshof um Hilfe.

Bereits mehr als 250 Entscheidungen

 

In dem Verfahren hatte die EU-Kommission bisher bemängelt, dass EU-Bürger, die nach Deutschland kommen und nicht unbedingt eine Arbeit suchen, grundsätzlich von Sozialleistungen ausgeschlossen werden können.

Nach Angaben des Bundessozialgerichts (BSG) hat es in den vergangenen Jahren bereits mehr als 250 Entscheidungen von Sozialgerichten zu diesem Problem gegeben, die recht unterschiedlich ausgefallen sind. Je länger die Ausländer in Deutschland waren, desto eher waren die Richter bereit, ihnen einen Anspruch auf Hartz IV zu gewähren.

“Es bestehen erhebliche Zweifel an der Vereinbarkeit des pauschalen Leistungsausschlusses für arbeitssuchende EU-Bürger, die länger als drei Monate in Deutschland sind, mit EU-Gemeinschaftsrecht”, sagte die BSG-Richterin Nicola Behrend bereits im Februar der “Welt”. Es gebe eine “extreme Rechtsunsicherheit”.

Quelle: http://www.welt.de/wirtschaft/article128211781/Berlin-kann-EU-Auslaendern-Hartz-IV-verweigern.html

.

___________________________________________________________________________________________________________________________________

Hartz IV: Jobcenter verweigern ALG II Anträge

alg2-antrag_160Leistungsberechtigten wird in einigen Jobcenter die Aushändigung oder Annahme von Hartz IV-Neuanträgen verweigert

Immer wieder erreichen unsere Redaktion Berichte von Antragstellern, nach denen Hartz IV-Neuanträge vom Jobcenter nicht angenommen werden. Zudem scheint es häufiger vorzukommen, dass die Antragsformulare nur im Rahmen eines Erstgesprächs mit einem Jobcenter-Mitarbeiter herausgegeben werden. Das hat zur Folge, dass Antragstellern die Entgegennahme oder Aushändigung der Antragsunterlagen verweigert wird – ohne widerspruchsfähigem Bescheid vom Jobcenter. Die Fraktion Die Linke hat angesichts dieser vermehrt auftretenden Problematik eine Kleine Anfrage an den Bundestag gerichtet, die klären soll, wie mit diesen Jobcenter-internen Verfahrensregeln umzugehen ist.

Jobcenter verweigerte insbesondere bei Menschen in unsicheren Lebenssituationen Antragsannahme
Wie die Linke in ihrer Anfrage schreibt, wurden insbesondere Anträge vom Jobcenter nicht angenommen, die im Zusammenhang mit dem Fristablauf im Rahmen des „Gesetzes zur Beseitigung sozialer Überforderung bei Beitragsschulden in der Krankenversicherung“ zur nachzahlungsfreien Rückkehr in die gesetzliche Krankenversicherung stehen. Bis zum 31. Dezember 2013 (Ende der Frist) wurden viele Hartz IV-Neuanträge von Personen gestellt, die zuvor noch keine Leistungen nach SGB II bezogen hatten. Zu den Betroffenen gehören unter anderem Menschen, die weder zuvor erwerbstätig waren noch Arbeitslosengeld I bezogen hatten. In vielen Fällen befanden sich die Betroffenen in einer sozial ungesicherten Lebenssituation, in der sie mehr schlecht als recht von der finanziellen Unterstützung durch Freunde und Familie lebten. Da keine Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung entrichtet wurden, bestand auch kein Krankenversicherungsschutz.

Das Jobcenter verweigerte in diesen Fällen die Antragsannahme oder -ausgabe mit der Begründung, dass keine Bedürftigkeit bestünde, da die Betroffenen ihren Lebensunterhalt durch Zuwendungen Dritter bestreiten könnten oder Nachweise über Bemühungen zur Arbeitsaufnahme fehlten. Der Krankenversicherungsstatus dieser Menschen wurde dabei von den Jobcentern außer Acht gelassen. (ag)

Quelle: http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-jobcenter-verweigern-alg-ii-antraege-90016086.php

Gruß an die Sozialschmarotzer

TA KI

Quelle: http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/05/20/deutschland-kann-eu-auslandern-hartz-iv-verweigern/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


strobinsky59

.

….danke an Manuela M.

.

…hier geht es um die Möglichkeiten Krankheiten nicht zuzulassen, resp. zu heilen, dank des Arztes Dr. Gerson

.

Gruß an die Erkennenden

Der Honigmann

.

Read Full Post »


….dieser Beitrag erschon schon einmal am 17. Sept. 2010

Dies ist ein Auszug aus dem erschütternden Essay von Gavin Andrew Marshall. Es gibt eine paradoxe in der Neuen Weltordnungs-Ideologie: Offiziell arbeite sie für den Slogan der Französischen Revolution, seiner ersten Großen, aber in Wirklichkeit ist sie eine zutiefst rassistische Bewegung, die sich als die Herrenrasse versteht und die Bevölkerungen der Welt als minderwertige Wesen sehen.

Indem sie  Luziferianer sind, betrachten die Elitisten sich als Götter mit dem Anspruch darauf, die Gene und Gedanken der Menschheit nach ihren kranken Bedürfnissen zu gestalten. Sie glauben, die Welt ende im Chaos ohne ihre Führung – aus Chaos Ordnung, wie sie sagen.

Aber zuerst Chaos schaffen, da sie die Welt durch ihren eigenen unglaublichen Reichtum lenken. Ihre modernen Gurus sind die Brüder Aldous und Julian Huxley sowie Bertrand Russell, die die Idee der globalen wissenschaftlichen Diktatur durch Erbgesundheit einführten, um durch Massenpsychologie die Menschheit zu versklaven.

Aber mehr als das: Sie tragen dafür Sorge, dass wir uns unsere Knechtschaft lieben (Wohlfahrtsstaat, den sie jetzt abwickeln). Einmal komplett eingerichtet werde ihre Diktatur unmöglich abzuschaffen sein – denn sie sei so verwoben und durchdacht, wie ein Illuminist bereits  1781 sagte. Sie wird von den Rockefeller Foundations, Ford, Carnegie, Mellon, Harriman, Morgan finanziert.

Die Erbgesundheits-Bewegung fing in Kalifornien in den 1920er Jahren an  –  Hitler imitierte und weiterentwickelte die Ideensowie das System in den Holocaust. Nach dem Krieg mussten sie die Erbgesundheit zerlegen und in die Bevölkerungskontrolle, Genetik, Umweltschutz – und Mentalhygiene aufteilen. Die UNESCO ist tief verstrickt. Die Erbgesundheits-Anhänger haben Werkzeuge wie genetische Manipulationen und Technologie (Chipping). Ihr Ziel ist die globale Gedanken-Kontrolle über eine reduzierte Menschheit aus “veredelten” Individuen – wie in der Viehzucht .

Das folgende ist Teil 1 eines Auszugs eines Essays von Andrew Gavin Marshall. Der Essay ist gut dokumentiert – auch durch zahlreiche Hinweise. Der bizarre Aspekt ist vielleicht, dass während die globale Elite und ihre gekauften Schergen das Motto ihrer ersten grossen Revolution, der Französischen, predigen, arbeiten sie in der Tat hart daran, genau das Gegenteil zu fördern:

Knechtschaft, Ungleichheit und Aussterben der Schwachen. Sie nennen dies nun ihre Neue Weltordnung (siehe Videos am rechten Rand dieses Blogs). Es begann alles mit Mayer  Amschel Rothschild aus Frankfurt, der den “Abtrünnigen” Jesuiten, Adam Weishaupt, darum bat, eine Organisation aufzubauen, mit der Mayer die Welt durch sein Geld regieren könnte.

Am 1. Mai 1776, wurde diese Organisation für die Neue Weltordnung im Geheimen  Rothschild vorgestellt. Weishaupt nannte den Orden die Illuminaten, die Erleuchteten, die nach der wilhelmsbader Freimaurer-Konferenz 1781 die Freimaurerei infiltrierte – und darin und außerhalb bis zu diesem Tag überlebte.

Bei dieser Gelegenheit sagte Comte de Virieu, ein Freimaurer, nach seiner Rückkehr nach Hause: Ich kann Ihnen nur sagen, dass dies alles sehr viel ernster ist als Sie glauben. Die Verschwörung, die gewoben wird, ist so durchdacht, dass es für die Monarchie und die Kirche unmöglich sein wird, ihr zu entkommen.”

Diese Illuminaten-Bewegung – heute durch die EU (explanatory statement) unter dem Namen Illuminismus als das Ziel der EU ausgerufen – hat ihre Wurzeln im “Herrenvolks”-Konzept des pharisäischen Talmud, indem Mayer Rothschild ein “frommer” Talmud Jude war.

Andrew Gavin Marshall, Global Research 5 July 2010
Der preisgekrönte Autor und Forscher, Edwin Black, schrieb eine autoritative Geschichte der Erbgesundheit in seinem Buch “Der Krieg gegen die Schwachen”, in dem er erklärte, “die zunehmenden Bemühungen um die Erbgesundheit in der Humangenetik schmiedete eine ganze weltweite Infrastruktur” mit der Gründung des Instituts für Humangenetik in Kopenhagen im Jahre 1938, geführt von einem Rockefeller Foundation EugenetikerEs wurde mit Geld von der Rockefeller Foundation finanziert. Die neu-belebte Erbgesundheits-Bewegung gab die Erbgesundheit nicht auf sondern machte Anspruch darauf, die Armut zu beseitigen und die Umwelt zu retten.”

Die Geschichte der Menschheit ist ein Kampf zwischen den frei denkenden Menschen und den Strukturen der elitären Macht, die versucht, Land, Ressourcen und Menschen zu beherrschen. Die größte Bedrohung für die Elite zu jeder Zeit – historisch und gegenwärtig – ist eine erwachte, kritisch denkende und politisch stimulierte Bevölkerung.

Die Instrumente und Systeme der sozialen Kontrolle sind gewaltig und ausweichend, sie dringen in die Psychologie und Biologie des Individuums hinein. Die Elite fühlt, dass ihr obliege – wegen ihrer vermeintlichen “angeboren” überlegenen Intelligenz und Spezialisierung – die Gesellschaft zu führen und nach Gutdünken zu gestalten sowie die öffentliche Meinung und Ideen zu bilden.

Sie haben den Glauben, dass die Menschen im Wesentlichen irrationale, emotionale Wesen sind, und dass sie von einer Elite kontrolliert werden müssen, ansonsten würde die Welt im Chaos geraten. Dies ist die Grundlage der Ideen von “Stabilität” und “Ordnung”.

Die technologische Revolution, insbesondere das Internet, hat eine Informations-Revolution ausgelöst, die ein globales politisches Erwachen unterstützt.

Gleichzeitig hat die technologische Revolution dazu geführt, dass die freie Menschheit mit der dominierenden Bedrohung einer wirklich globalen Elite konfrontiert ist, die  die Technologie zur Hand hat, um ein wirklich globales System der Kontrolle aufzuerlegen: eine globale wissenschaftliche Diktatur, zunehmend mit der Fähigkeit, die Kontrolle gegenüber Biologie und Psychologie des Individuums zu übernehmen.

Im Jahre 1932 schrieb Aldous Huxley seine “Schöne Neue Welt”, in der er die Entstehung der wissenschaftlichen Diktaturen der Zukunft betrachtete. 1958 in seiner Abhandlung Wiedersehen Mit Der Schönen Neue Welt untersucht Huxley, wie weit die Welt in dieser kurzen Zeit gekommen  war, seitedem sein Buch veröffentlicht wurde, und welchen Kurs die Welt hatte. Huxley schrieb:

“In der Wirtschaft ist das Äquivalent zu einem schön gestalteten Kunstwerk die reibungslose Fabrik, in der die Arbeiter perfekt auf die Maschinen abgestimmt sind. Huxley erklärte, “Das einundzwanzigste Jahrhundert, glaube ich, wird die Ära der Welt-Kontrolleure, des wissenschaftlichen Kastensystems und der Schönen Neuen Welt werden.”

In einer  Rede an der UC Berkeley 1962,…

…sprach Huxley in erster Linie von der ‘Ultimative Revolution’, die auf “Verhaltens-Kontrollen” der Menschen fokussiert:

“Wenn man jede Bevölkerungsgruppe längere Zeit kontrollieren will, muss man ein Element des Konsenses der Menschen zu dem, was mit ihnen geschieht, besorgen. Wir befinden uns im Prozess der Entwicklung einer ganzen Reihe von Techniken, die der kontrollierenden Oligarchie – die es schon immer gab und vermutlich immer geben  wird – ermöglichen werden, dieMenschen dazu zu bringen, ihre Knechtschaft zu lieben ….

Ich glaube, es wird wissenschaftliche Diktaturen in vielen Teilen der Weltgeben. Wenn man die Menschen dazu bringen kann, dem Zustand der Knechtschaft zuzustimmen – dann wird man wahrscheinlich eine sehr viel stabilere und länger anhaltende Gesellschaft haben; eine viel leichter kontrollierbare Gesellschaft, als man haben würde, wenn man sich ganz und gar auf die Knüppel,  Erschießungskommandos und Konzentrationslager verlassen würde.”

Im Jahr 1952, schrieb Bertrand Russell das Buch “Die Einwirkung der Wissenschaft auf die Gesellschaft.”. Russell erklärte:

Ich denke, das Thema, welches politisch am wichtigsten wird, die Massenpsychologie sein wird. Ihre Bedeutung ist durch das Wachstum der modernen Methoden der Propaganda enorm erhöht. Der bedeutendste Bereich ist die sogenannte “Bildung”. Religion spielt eine Rolle, aber eine Abnehmende; die Presse, das Kino und der Rundfunk spielen eine wachsende Rolle.

Was in der Massenpsychologie von wesentlicher Bedeutung ist, ist die Kunst der Überredung. Ich sehe keinen Grund, warum eine wissenschaftliche Diktatur  instabil sein sollte. Immerhin hatten die meisten zivilisierten und halbi-zivilisierten Länder der Geschichte eine große Klasse von Sklaven oder Leibeigenen, die ihren Besitzern völlig untergeordnet waren.

Wenn die Regierung die Verteilung von Lebensmitteln kontrolliert, ist ihre Macht absolut, solange sie auf die Polizei und die Streitkräfte zählen kann. Ihre Loyalität kann mann sich sichern, indem ihnen ein Teil der Privilegien der herrschenden Klasse zugesichert wird. Ich sehe nicht, wie jegliche innere Bewegung der Revolte jemals den Unterdrückten in einer modernen wissenschaftlichen Diktatur die Freiheit bringen  kann.

Fichte schrieb, dass Bildung auf die Zerstörung  des freien Willens zielen solle, so dass die Schüler, nachdem sie die Schule verlassen haben, während ihres verbleibenden Lebens anders zu denken oder handeln, als ihre Lehrer gewünscht hätten, unfähig werden … Diät, Injektionen, und Unterlassungsklagen werden in einem sehr frühen Alter  kombiniert, um die Art des Charakters und die Art des Glaubens zu erstellen, die die Behörden für wünschenswert halten.

Jegliche ernsthafte Kritik an den herrschenden Mächten wird psychologisch unmöglich. Selbst wenn alle unglücklich sind, werden alle sich selbst für glücklich halten, weil die Regierung ihnen sagen wird, dass sie es seien. Russell verkündete später in seinem Buch an, dass “eine wissenschaftliche Weltgesellschaft nicht stabil sein könne, es sei denn es gebe eine Weltregierung und hier – (errichtet 2009 laut dem EU Präs. van Rompuy).

Im Jahr 1961 warnte Präsident Eisenhower vor den Gefahren gegen die Demokratie durch den militärisch-industriellen Komplex:

das Verbundnetz der Web-Industrie, Militär und Politik schaffen Voraussetzungen für den stetigen Krieg. Er warnte auch, dass die öffentlich Politik die Gefangene einer wissenschaftlich-technischen Elite werden könnte .

Im Jahre 1970 schrieb Zbigniew Brzezinski über “das allmähliche Auftreten einer kontrollierteren und mehr geführten Gesellschaft.” In der “technetronischen  Revolution” erklärt er:

Eine solche Gesellschaft würde von einer Elite, deren Anspruch auf politische Macht auf ihrem angeblich überlegenen wissenschaftlichen Know-how beruhen würde, geführt werden. Ungehindert von den Zwängen der traditionellen liberalen Werte würde diese Elite nicht zögern, ihre politischen Ziele mit Hilfe der modernsten Techniken zur Beeinflussung des öffentlichen Verhaltens zu erreichen, um die Gesellschaft unter enger Überwachung und Kontrolle zu halten.

Viele Wissenschaften und große soziale Bewegungen werden von den gleichen Stiftungen und Geld geleitet, die die Erbgesundheitsbewegung im frühen 20. Jahrhundert finanzierten. Die Gelder der Rockefeller Foundations, von Ford, Carnegie, Mellon, Harriman, Morgan, die in die Erbgesundheit flossen, führten direkt zu “wissenschaftlichem Rassismus” und letztlich auch zum Holocaust im Zweiten Weltkrieg.

Nach dem Holocaust, hatte Hitler die Erbgesundheits-Bewegung, die er so sehr bewunderte, in Amerika diskreditiert. Also verzweigte sich die Bewegung und bildete einige andere Sozial-Umgestaltungs-Projekte: Bevölkerungskontrolle, Genetik und Umweltschutz, und hier und hier und hier – sowie Mentalhygiene.

Grosse Umwelt-und Naturschutzorganisationen wurden mit Rockefeller und Ford Foundation-Geldern gegründet, die dann weiterhin bis zum heutigen Tag die zentralen Quellen der Finanzierung geblieben sind. Der World Wildlife Fund (WWF) wurde 1961 von Sir Julian Huxley, Aldous Huxley’s Bruder, gegründet, der Präsident der Britischen Erbgesundheits Gesellschaft war.

Sir Julian Huxley war zufällig auch der erste Generaldirektor der UNESCO. Im Jahre 1946 schrieb Huxley ein Papier mit dem Titel “UNESCO: Ihr Zweck Und Ihre Philosophie. Darin schrieb er, der allgemeine Fokus der UNESCO sei, die Entstehung einer einheitlichen Weltkultur zu fördern, mit ihrer eigenen Philosophie und Hintergrund der Ideen.

Dies sei angebracht, da dies das erste Mal in der Geschichte sei, dass das Gerüst und die Mechanismen für die Vereinheitlichung der Welt vorhanden seien…. Es sei wichtig, dass die Erbgesubdheit völlig innerhalb der Grenzen der Wissenschaft gebracht werden solle, denn in der nicht sehr fernen Zukunft werde das Problem der Verbesserung der durchschnittlichen Qualität der Menschen wahrscheinlich dringend, und dies könne nur durch die Anwendung der Ergebnisse einer wirklich wissenschaftlichen Erbgesundheitwissenschaft durchgeführt werden.

So können Schwachsinnigen in niedrigem Grade nicht die gleichen Bildungschancen geboten werden, auch nicht sind die Irren gleich mit den Normalen vor dem Gesetz oder in Bezug auf die meisten Freiheiten. Viele dieser “genetischen Ungleichheiten” drehen sich um die Idee der geistigen Überlegenheit.

Es passiert einfach so, dass Elitisten, die diese Ideologie propagieren, zufällig auch die Massen für intellektuell minderwertig halten; daher kann es keine soziale Gleichheit in einer Welt mit einer technologischen, intellektuellen Elite geben. Eugenik kümmert sich um die soziale Organisation und Kontrolle der Menschheit. Letztlich ist die Eugenik über die Konstruktion von Ungleichheit. In der Genetik fanden die Elitisten einen Weg, um Diskriminierungen auf DNA-Niveau herunterzubringen.

In einer 2001-Ausgabe des Science Magazine, schrieb Garland Allen, ein wissenschaftlicher Historiker, über Genetik als eine moderne Form der Erbgesundheit. Der Begriff Erbgesundheit wurde 1883 von dem Universalgelehrten, Francis Galton, Cousin ersten Grades von Charles Darwin, geprägt.

Es bedeutete für ihn “gut-geboren”, und er verwies auf einen Plan, um die “besten Menschen” in der Gesellschaft dazu anzuregen, mehr Kinder (positive Eugenik) zu erzeugen, die “schlechtesten Elemente” aus der Gesellschaft aber zu erschweren oder zu verhindern, viele wenn überhaupt, Kinder zu bekommen (negative Erbgesundheit).

Für die reichen Wohltäter, die die Erbgesundheit unterstützten, wie Carnegies, Rockefellers, Harrimans und Kelloggs Wohltätigkeitsorganisationen, bedeutet Eugenik ein Mittel der sozialen Kontrolle in einer Zeit des beispiellosen Umbruchs und der Gewalt.

John D. Rockefeller III gründete das Population Council im Jahr 1952 – gefördert durch den Rockefeller Brothers Fund. Es ist in der Erbgesundheits-Bewegung verwurzelt – und arbeitet für “reproduktive Gesundheit”, das bedeutet, Empfängnisverhütung.

Aber die Rockefeller-Familie hat eine lange Geschichte der Unterstützung der Erbgesundheit – finanzierte Hitlers Chef-Geundheitsberater, Ernst Rüdin, in grossem Umfang. So fragte im Jahre 1934 ein Rockefeller “Fortschrittsbericht” (von einem der Abteilungsleiter): “Können wir so solide und umfassende Genetik entwickeln, dass wir hoffen können, in der Zukunft überlegene Menschen zu erzeugen?”

Die freie Menschheit steht vor der monumentalsten Entscheidung, die uns je vorgelegt wurde: Schüren wir das globale politische Erwachen zu einer wahren menschlichen psycho-sozialen Revolution des Geistes, zur Schaffung einer neuen globalen Wirtschaft, die die ganze Menschheit ermächtigt und freisetzt, oder …fallen wir schweigend in eine “Schöne Neue Welt” einer globalen wissenschaftlichen Unterdrückung, deren Gleiches noch nie erlebt wurde, und deren Dominanz nie schwieriger zu herauszufordern und zu überwinden sein würde?

Wir sind vor diesem großen Tier nicht machtlos. Wir haben an unseren Fingerspitzen die Fähigkeit, Technologien zu nutzen, um die Welt  wieder zu gestalten, so dass sie den Menschen nützt und nicht nur den Mächtigen.

Kommentar
Dies ist noch unheimlicher. Die herrschende Elite ist dabei, unsere Seelen zu stehlen, was uns zu posthumanen Robotern machen wird – durch teuflische Technologie und Genetik.

Sehen Sie auch diesen erschütternden Artikel und besonders das dazugehörige Video. Meiden Sie künftige Impfungen. 40 der US Milliardäre einschl. der Entvölkerungs-Kämpen Warren Buffett, David Rockefeller, Bill Gates und Ted Turner wollen nun die Hälfte ihrer Vermögen für “wohltätige Zwecke” verschenken. Rockefeller wirkt durch seinen (Ent) BevölkerungsratBill Gates erklärt Impfstoffe für Reduktion der Bevölkerungen verwenden zu wollen – und investiert schwer in Impfstoffe.

Die Kräfte, die versuchen, die Menschheit nach ihren eigenen luziferischen Bedürfnissen zu gestalten, hassen die Menschheit.

In der Tat übersteigt ihre Anzahl nicht 7.000 – aber sie lenken fast alles wegen ihres unglaublichen Reichtums: Sie haben einfach die Welt gekauft und ihre Bewohner zu ihren Sklaven gemacht.

Noch unglaublicher ist, dass die Menschheit sich damit abfindet.Aber da die Elite die  Massen-Medien besitzen, haben die Massen keine Ahnung, was los ist - noch wohin sie selbst geschoben werden – zum Schlachthof. Es scheint sogar, dass Aldous Huxley Recht hatte: die Menschheit ist dazu gekommen, ihre Knechtschaft zu lieben – so weit als Wohlfahrtsstaat bekannt – der jetzt schnell abgewickelt wird.

Aber natürlich lassen die Leute sich das auch gefallen. Sollten sie es nicht tun, wird es eine blutige Angelegenheit werden. Zunächst werden Kräfte der Gendarmerie (Eurogendfor) eingesetzt – dann Streitkräfte, beide mit der Erlaubnis, in Demonstrationen zu schießen – in der EU infolge des Vertrags von Lissabon, der trotz seiner Ablehnung durch die Bevölkerung diktatorisch verabschiedet wurde.

Nichtsdestotrotz, gibt es ein Problem mit einem explosiven Bevölkerungswachstum in den am wenigsten entwickelten Ländern – insbesondere den Muslimischen. Dieses Problem wird dadurch aktiv vergrössert, dass die Elite den Geburtenüberschuss der Entwicklungsländer anregt, in die EU zu schwappen,um sie völlig zu vernichten.

Das Paradoxe daran ist, dass die europäische Intelligenz, die die Welt entwickelte, dazu bestimmt ist, von Kulturen aus den Entwicklungsländern demographisch ausgelöscht zu werden, um in Entwicklungsländer umgewandelt zu werden, vielleicht weil diese ungebildeten Menschen leichter zu regieren sind.

Die Elite macht auch unser Bildungssystem zu Müll. Also, warum wollen die Elitisten gute Gene?

Die Antwort ist: Sie wollen es nicht. Sie wollen Rassenhygiene. Sie wollen, dass keine Gene ausser ihrer eigenen Art überleben – wie in einem späteren Beitrag gezeigt wird. http://euro-med.dk/?p=16461

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


TAZ-Ines Pohl

“Radikale Offenheit”, “rücksichtslose Aufklärung”, “Kampf gegen Zensur”:
Die vornehmen Grundsätze der linksextremen taz sind das, was sie immer waren: Reine Makulatur, linke Lügen, sozialistische Taqiyya sozusagen. Denn geht’s an Eingemachte, kommt der stalinistische Zensurhammer so sicher wie das Amen in der Kirche. Sollten Sozialisten dann an der Macht sein, ist’s für immer Schluss mit Pressefreiheit. Ein Blick in die Geschichte dazu hilft … (MM)

***

Insbesondere in den 1970er- und 1980er-Jahren war die linksradikale “taz” zusammen mit anderen marxistischen Medien wie der “konkret” Sprachrohr für Pädophile und deren Anliegen – der Legalisierung von Sex mit Kindern. Das war bekannt. Doch auch heute noch stellt sich die ultralinke Tageszeitung offenbar schützend vor pädophile Umtriebe. Ein Artikel, der eigentlich gestern erscheinen und sich kritisch mit der Haltung der Grünen zu Pädophilie befassen sollte, wurde auf Intervention von Chefredakteurin Ines Pohl nicht veröffentlicht. Beobachter vermuten “wahltaktische” Motive.

Der Medienjournalist Stefan Niggemeier schreibt auf seinem Blog:

Wenn sich die Redaktion der »taz« morgen Vormittag zu ihrer Montagskonferenz trifft, steht ein besondere Thema auf der Tagesordnung: Sie soll über einen Artikel diskutieren, der den Grünen vorwirft, dass Pädophilie in ihrer Ideologie angelegt war. Der Text wäre gestern im Blatt erschienen, wenn Chefredakteurin Ines Pohl das nicht verhindert hätte. Der Vorwurf der »Zensur« steht im Raum — und die Frage, ob die »taz« sich aus wahltaktischen Gründen Angriffe auf die Grünen verkneift.

Das Ressort der Wochenendbeilage »Sonntaz« hatte den Artikel bei Christian Füller bestellt. Füller ist in der »taz« für Bildung zuständig und hat sich in den vergangenen Jahren mit Recherchen und Veröffentlichungen über Kindesmissbrauch profiliert.

Mit großer Wut arbeitet er sich jetzt an den Grünen und ihrem Milieu ab, in dem Päderasten in den 70er und 80er Jahren Verbündete fanden. Den Grünen von heute wirft er vor, die Opfer immer noch zu verraten. (…)

Zu lesen bekamen die Grünen diese Abrechnung nicht: Ines Pohl verhinderte es. Sie wies die Ressortleitung an, den Artikel aus der Wochenendausgabe zu entfernen. Er strotze vor falschen Tatsachenbehauptungen und habe keinen aktuellen Kontext.

Der zweite Punkt lässt sich angesichts der Debatte, die in der vergangenen Woche geführt wurde, schwer nachvollziehen. Aber Pohl blieb auch Belege für die falschen Tatsachenbehauptungen schuldig. »taz«-Justiziar Peter Scheibe hatte den Text freigegeben.

In der Konferenz am Freitag nannte Pohls Stellvertreter Reiner Metzger dann einen anderen Grund, warum Füllers Text nicht erscheinen durfte. Die Öffentlichkeit verfolge sehr genau, wie gerade die »taz« mit der Pädophilie-Geschichte der Grünen umgehe. Metzger wurde so verstanden, dass man sich wenige Wochen vor der Wahl einen solchen Angriff auf die Partei nicht erlauben könne.

Der “taz”-Mitgründer Dietrich Willier selbst hatte während seiner Zeit als Lehrer an der Odenwaldschule mindestens neun Jungen missbraucht.

Quelle: PI-Artikel: http://www.pi-news.net/2013/08/taz-chefin-zensiert-artikel-uber-grune-padophilie/

Die TAZ wurde von einem Kinderschänder mitgegründet. Heute zensierte die TAZ-Chefredakteurin einen kritischen Artikel zur grünen Kinderschänderei

Wie mächtig die Lobby der Kinderschänder und deren FreundeINNEN innerhalb der grünen Bewegung ist zeigt sich allein schon daran, dass kein Grüner denkt daran, die mutmaßlich Verdächtigen Beck und Cohn-Bendit schnellstens aus ihren hohen Ämtern zu entfernen. Die Grünen sind also mit mit diesen Personen und deren Programm einverstanden…

Foto oben: Pamphlet eines Pädophilen in der ‘taz’ vom 16. November 1979  Quelle

“Die rote und grüne Journaille hält schützend ihre Hände über die schrecklichen Pädophilie-Verbrecher aus den Reihen der roten und grünen Extremisten. Ein Kinderschänder hackt dem anderen Kinderschänder ganz offensichtlich kein Auge aus!” (Ein PI-Kommentator)

***

Read Full Post »


Der wohl letzte Baum der altdeutschen Sorte Arier, ein knackiger und saftiger Lagerapfel, ähnlich Cox Orange.Apfel-Arier
Zum Verkauf steht eine Kiste voll Arier, trotz das Sie von der Demokratie-jutta verboten wurde.
Sie steht unter Verdacht RECHTSRADIKAL zu sein, der Arier soll an der Abbißstelle schneller braun werden wie vergleichbare Apfelsorten!?!
Vermutet wird auch, das der wirkliche Grund an der neuen Bezeichnung des Ariers liegt: ”DEUTSCH-MICHEL-WACH-AUF”
Durch den Genuß dieses Apfels kommt es erstaunlicher Weise wirklich zu einem Aufwachen bzw. Umdenken.
Da er weder unnatürlich gedüngt und nicht gespritzt wurde, setzt ein regelrechtes Sauberputzen der chemieverseuchten Gehirnwindungen ein, ähnlich der roten Pille im Film Matrix.
Jeder versucht auf einmal Antworten zu finden, auf Fragen die einem schon immer im Kopf umherschwirren.
Immer wieder fragen Neukunden zu welchen Umdenken es denn kommen wird?

Hier mal ein kleiner Auszug der Kundenerlebnisse:

Herr S. fragte sich warum er normale Wolframglühbirnen mit 1000h Lebensdauer kauft , wenn es doch von Osram Speziallampen gibt mit mittlerer Lebensdauer von 8000-14000h? ( SIG 1541 LL CL )

Frau K. fragte sich warum in ihrem KFZ-Brief seit 2007, mit dem Inkrafttreten der Bundesbereinigungsgesetze unter C4C steht das sie nicht Eigentümerin ihres Fahrzeugs ist?

Herr F. fragte sich warum er für 60cent Briefe verschickt, wenn es doch auch für 4cent geht, indem die Postleitzahl in eckigen Klammern und unter der Adresse: non domestic F.R.G. steht?

Herr R. fragte sich warum der Personalausweis und der deutsche Reisepass kein Nachweis über den Besitz der deutschen Staatsangehörigkeit ist und für wen gilt das Staatenlosenabkommen von 1954?

Frau W. fragt sich ob der 2+4 Vertrag ein Friedensvertrag ist?

Herr B. fragte sich wie Geld entsteht und welche Sicherheiten die Bank hat gegenüber dem Sparer? ( Neudeutsch: Gläubiger )

Herr T. fragte sich wie er einer der Glücklichen sein kann die den Papenburger Kraftstoff nutzen?

Herr S. fragte sich wo er das japanische Wasserauto kaufen kann?

Herr S. fragte sich wie Chemtrails und Haarp auf seinen Körper wirken?

Herr E. fragte sich wer waren Salomon Morel, Czeslaw Geborski und der Eichmann von Kattowitz?

und ich fragte mich: Habe ich mit 22Jahren Schuld an einem Verbrechen das 70Jahre zurückliegt?

Wer noch mehr Kundenerlebnisse und Antworten auf Fragen wissen möchte, kann mir mailen. biofreunde-at-yahoo.de

Da der Preis von 88 Euro für 100 Äpfel verboten wurde, weil die 8 für den 8.Buchstaben im Alphabet ”H”steht, verkaufe ich nun die Kiste mit 10 Äpfel mehr und jeder muß sich halt selbst ausrechnen wieviel die Kiste kostet bei 80 cent je Apfel. Rechnen war noch nie die Stärke der Demokratie-jutta. ;-)

Da ich gar nicht so viele Bäume nachveredeln kann wie ich Absatz habe bitte ich um Vorbestellung. Danke.

(…)

…danke an den biofreund :-)

Gruß an die Schwarzhumoristen

TA KI

gefunden bei: http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/05/20/obstkiste-mit-der-apfelsorte-arier/

.

Gruß an die Verblödeten

Der Honigmann

.

Read Full Post »

Projekte zur Geisteskontrolle


Projekt Scanate

Projekt Scanate war eines der vielen Projekte, die von Expertenkommissionen geführt wurden, wie das Stanford Forschungs Institut und die CIA; es ging dabei um Fernsichtigkeit. Zwei Männer aus den Staaten mit übersinnlicher Wahrnehmung, der frühere UN Diplomat Ingo Swann und der frühere Burbank Polizeichef Patrick Price waren Teil des Projekts Scanate, das zu jener Zeit eines der bestgehüteten Pentagon-Projekte war. Price starb unter misteriösen Umständen, so daß Swann seine übersinnliche Forschung im Stanford Institut zurückhaltend weiterführen mußte. Stanford machte eine Studie namens “Fortgeschrittene Technik für Bedrohungs-Einschätzung” für die Luftwaffe, höchste Sicherheitsstufe, die das ganze Spektrum von psychischer Waffen zu jener Zeit detailliert erfaßte. 1979 ging Rep. Charles Rose aus dem Kommitte für Haus-Geheimdienst so weit, eine Kongreßuntersuchung der psychischen Bereitschaft der USA zu verlangen. Rose behauptete, Swann und andere in Aktion gesehen zu haben. Heute wird weder von Rose noch von irgend einem anderen Kongreß-Mitglied auch nur ein Wort über dieses Thema geäußert.

Der Terminal MannTerminalman

Ein Senat Report mit der Überschrift “Verhaltens-Veränderung” deckte auf, daß die CIA Arbeiten an der UCLA finanzierte, um Geräte zur Aussendung von Mikrowellen zu entwickeln, die eine menschliche Stimme in den Kopf einer Person tragen können, zum Zweck, Hypnose auf Distanz herbeizuführen. In den 1950ern unterhielt ein anderes Center, das mit UCLA verbunden ist, ein Programm, das sich mit einem “Amnesie Strahl” für die CIA befaßte, für den Gebrauch in heimischen und ausländischen geheimen Operationen.

Geisteskontrolle und das Weiße Haus

Da Geisteskontrolle anscheinend während der letzten 40 Jahre ein grundlegendes Substrat wissenschaftlicher Bemühungen war, ist es nicht überraschend, daß Befürworter von Techniken der Geisteskontrolle ihren Platz neben amerikanischen Präsidenten eingenommen haben. Die Präsidenten Nixon und Ford wurden von Dr. Arnold Hutschnecker beraten, der 1926 am Nazi-unterstützten Kaiser Wilhelm Institut seinen Abschluß gemacht hatte, wo für viele der frühen medizinischen und psychiatrischen Techniken, die in der Geisteskontrolle eine Rolle spielen, Pionierarbeit geleistet wurde. Während Carter’s Administration verschrieb Dr. Peter Bourne hypnotische Drogen und Personal des Weißen Hauses und einige Kabinettsmitglieder. Der Finanzberater und untersuchende Journalist Dr. Harry Schult spekulierte, daß Bourne’s Kontrolle über das Weiße Haus unter Carter in einigen unüblichen politischen Entscheidungen resultierte. Es war während Carter’s Administration, daß FEMA ins Leben gerufen wurde.

Vielleicht der größte Champion des Brzezinski’s technotronisch bewußtseinskontrollierten Amerikas ist Dr. Louis J. West. Dr. West war an Gehirnwäsche-Programmen der Luftwaffe und MKULTRA Arbeit für die CIA beteiligt, und schlug vor, eine frühere Nike Raketenbasis in eine Siedlung für elektronische Geisteskontrolle umzuwandeln. Er erhielt sehr viel Unterstützung von Ronald Reagan, als Reagan Gouverneur in Kalifornien war. Einige der Vorschläge, bei denen einem der Verstand stillsteht, und die ihren Ursprung bei Dr. West haben sind chemische Kastration, Implantation von Transpondern in den Sexualorganen und dem Gehirn, biologische Kontrolle von Menstruations-Zyklen um Verbrechen zu kontrollieren (man versuche mal, daraus schlau zu werden!), und schließliche Ablösung des U.S. “Gesetz-Systems” durch ein System psychiatrischer Kontrolle. Heute führt Dr. West seine Aktivitäten als Direktor des Neuropsychiatrischen Instituts an der UCLA fort, zweifelsohne mit der vollen Unterstützung des Präsidenten und “Ex” CIA Direktors George Bush.

In den Pentagon DARPA Laboratorien war der Biokybernetiker Dr. Craig Fields gemäß einem Interview von 1978 hart an der Arbeit der Entwicklung von Techniken für elektronische Kontrolle von Massenbevölkerungen. Tatsächlich haben vom frühesten Anfang an Mitglieder der Amerikanischen Medizinischen Vereinigung und der Amerikanischen Psychiatrischen Vereinigung an Programmen teilgenommen, die öffentliche Finanzierung erhalten, um nationale Netzwerke für Geisteskontrolle zu schaffen. Ihre eigenen Dokumente beweisen ihre Ziele — die Vereinigten Staaten zu roboterisieren. Die Programme zur Geisteskontrolle die an der UCLA in Entwicklung sind, werden jetzt mit neueren Programmen an den Wissenschaftlichen Laboratorien Los Alamos in New Mexico ergänzt, dem Heimatort der Atombombe.

Projekt Styx

Waffen, die unter dem U.S. Armee Projekt Styx entwickelt wurden, waren unter den ersten Prototypen für elektromagnetische Waffen. Die Styx Waffen wurden benutzt um die körperlichen Funktionen des Gehirns, die Augen und die Sexorgane in rüder Weise zu verstümmeln. Gemäß der Armee “gibt es paraphysische Vorteile, die den Vereinigten Staaten und alliierten Nationen aus der frühen Realisierung von militärischem Einsatz dieser Effekte erwachsen könnten.”

Nachforschungen zeigen, daß die Armee sich mit dieser Art von Arbeit schon seit 1957 beschäftigt; es ist offensichtlich, weshalb diese Art von Arbeit dem Einblick der Öffentlichkeit entzogen wird. Gemäß einer Pentagon Studie hat die Armee Mikrowellen-Experimente durchgeführt, die Verbrennungen dritten Grades an Personen in Fort Know in Kentuky verursachten. Forschung von Unternehmen lief parallel mit militärischer Forschung. General Electric, die an der Entwicklung von Anti-Personen Mikrowellen-Waffen beteiligt war, nahm Teil am Projekt Komet, das sich eingehend mit den physiologischen Auswirkungen von elektromagnetischer Ausstrahlung zwischen Radio-Wellen und Mikrowellen befaßte. Natürlich stellt sich heraus, daß der Urheber hinter all dieser grauenhaften Forschung, wie immer, das Büro für Marine-Forschung ist.

MKULTRA Unterprojekt 68

Hier handelt es sich um Dr. Cameron’s vortwährende “Bestrebungen, bleibende Wirkungen im Verhalten eines Patienten zu erreichen” unter Verwendung von einer Kombination von besonders intensivem Elektroschock, intensiver Wiederholung von vorher festgelegten verbalen Signalen, teilweiser sensorischer Isolation und Unterdrückung der “driving period”, erreicht durch Herbeiführung von Dauerschlaf während sieben bis zehn Tagen am Ende der Behandlungsperiode. In der Forschung über sensorische Isolation experimentierte Cameron mit der Benutzung von Curare (dem tödlichen Gift das von Südamerikanischen Indianern verwendet wird um ihre Pfeilspitzen zu vergiften), um seine Patienten bewegungsunfähig zu machen. Nach einem Test notierte er: “Obwohl der Patient sowohl durch verlängerte sensorische Isolation (35 Tage) und durch wiederholtes “depattering” vorbereitet wurde, und obwohl sie 101 Tage “positive driving” erhielt, wurden keine günstigen Resultate erzielt.” Patienten wurden regelmäßig mit halluzinogenen Drogen behandelt, langen Perioden im “Schlafraum”, und Tests im Radio Telemetrie Laboratorium, das von Rubenstein unter Dr. Cameron’s Anleitung gebaut wurde. Hier wurden Patienten einer Skala von RF und elektromagnetischen Signalen ausgesetzt und bezüglich Veränderungen im Verhalten beobachtet. Es wurde später von anderen Mitgliedern des Personals, die am Institut arbeiteten, ausgesagt, daß nicht ein Patient, der ins Radio Telemetrie Labor geschickt wurde, nachher irgendwelche Anzeichen einer Verbesserung aufwies.

MKULTRA Unterprojekt 3

Ein Projekt entworfen zu Einschätzung der Verwendung von sexuellem in Falle locken. Es wurde inofiziell als Operation Midnight Climax (Mitternachts-Orgasmus) bekannt. Die Operation umfasste Versuche von CIA Agenten, öffentliche Zusammenkünfte zu infiltrieren, wie Cocktail-Parties, wo nichtsahnende Gäste mit LSD besprüht wurden, das in verschieden bezeichneten Behältern als Insekten Vertreiber, Deodorant und Parfüm getarnt wurde. Eine Operation die in einer Wohnung in Greenwich Village, New York, durchgeführt wurde, bezog sich spezifisch auf Drogentests. Eine andere Wohnung wurde auf dem Telegraph Hill in San Francisco gemietet und für weitere Drogentests benutzt. Sie war auch als Bordell eingerichtet, das benutzt wurde um mehr über die physiologischen Aspekte sexuellen Verhaltens und von Prosititution zu entdecken, und nach potentiellen CIA Leuten zu spüren (Maulwürfe, Informaten, Schnüffler, Feldagenten). Ein Bericht eines Untersuchungs-Kommittees des Senats hielt 1975 fest, daß “vorgängige Einwilligung offensichtlich von keinem der Subjekte erlangt wurde. Offensichtlich gab es keine medizinischen Voruntersuchungen. Hinzu kommt, daß die Tests von Personen durchgeführt wurden, die keine qualifizierten wissenschaftlichen Beobachter waren. Es war kein medizinisches Personal zugegen, das die Drogen verabreichte oder ihre Wirkung beobachtet, und an den Subjekten wurden keine Nachuntersuchungen durchgeführt.”

Andere MKULTRA Operationen

Es gab eine enorme Anzahl von MKUltra Operationen. Das Projekt teilte Arbeit an 80 Institutionen aus, von denen 44 Hochschulen oder Universitäten waren, 15 Forschungs-Einrichtungen oder private Unternehmen, 12 Spitäler und 3 Gefängnisse. Die geschätzten Gesamtkosten der Operation beliefen sich auf 10 bis 25 Millionen Dollars.

Gefangene wurde benutzt für Experimente in der Kalifornischen Medizinischen Einrichtung im Vacaville Staatsgefängnis von Dr. James Hamilton. Finanziert von einer anderen Kette von Frontorganisationen, führte Dr. Hamilton “klinische Tests von Verhaltens-Kontrollmaterialien” durch. In New Jersey wurden Tests von Dr. Carl Pfeiffer an der Borden Besserungsanstalt mit ähnlichem Material durchgeführt. Im Holmesburg Staatsgefängnis in Philadelphia wurden Freiwillige für Tests einer besonders heftigen unfähig machenden Droge benutzt. Um die selbe Zeit, als diese Tests durchgeführt wurden, begannen die CIA und die US Armee zwei weitere Projekte: “Dritte Chance” und “Derby Hut”. Sie führten sowohl zuhause wie auch im Ausland Experimente durch, und zu einem Zeitpunkt forschte das Psychiatrische Institut des Staats New York unter Vertrag mit der Armee. Zwischen 1955 und 1958 teste die Armee auch LSD an 1’000 freiwilligen US Soldaten in Fort Bragg und den Armee Laboratorien für chemische Waffen in Edgewood.

MKDELTA

Diese Operation konzentrierte sich auf Verhöre von Leuten, die verdächtig wurden, ausländische Agenten zu sein, die US Einrichtung ausspionierten, oder naiver Amerikaner, die verdächtig wurden, ausländische Agenten zu sein. Viele dieser Tests wurden vom Amerikanischen Festland entfernt durchgeführt, in “sicheren Häusern” der CIA und von Amerika besetzten Kriegsgebieten.

Operation Mind Bender

Eine verdeckte Operation, durchgeführt in Mexico City, die den Einsatz von Geheim-Hypnotherapeuten betraf um festzustellen, ob ein ahnungsloses Opfer beeinflußt werden konnte, mittels einer Kombination von Drogen und Hypnose, ein Mörder zu werden, der einen Auftrag zu töten ausführen würde, nachdem er durch ein vorprogrammiertes Signal in Aktion gesetzt wurde.

MKSEARCH

Eine Operation, die über ein Dutzend Unterprojekte umfaßte. Die Projekte waren unter der Kontrolle von Dr. Sydney Gottlieb. Die meisten waren eine Fortsetzung von Projekten, die unter MKUltra durchgeführt wurden und umbenannt wurden, nachdem die Zeit von Dr. Cameron mit der Agentur ein Ende genommen hatte. Einige sollten in sicheren Häusern der CIA durchgeführt werden, die auf einer Anzahl amerikanischer Städte verteilt waren, einschließlich Washington, New York, Chicago und Los Angeles. Die Absicht war, sie als Ort zu benutzen, wo “Entbehrliche” (das ist eine Person, die sterben könnte, aber bei der es unwahrscheinlich war, das ihr Verschwinden Verdacht erregen könnte) unter voller medizinischer Überwachung getestet werden konnten. Andere Unterprojekte konzentrierten sich spezifisch darauf, menschliche Schwächen auszuloten und Persönlichkeiten zu destabilisieren.

Eine Operation, die von MKSEARCH unter Dr. Gottlieb finanziert wurde, war die Untersuchung von Mikro-Organismen mit der Fähigkeit zu töten. Die Arbeit wurde von zwei verschiedenen Laboratorien ausgeführt, die nichts von den gegenseitigen Aktivitäten wußten. Eines war eine private Forschungs-Einrichtung in Baltimore, das andere war am Biologischen Armee-Laboratorium in Fort Derrick, das seit Mai 1952 eine Operation bekannt als MKNaomi betrieb. Die zivilen Forscher in Baltimore wurden angewiesen zu versuchen, Chemikalen zu finden die alles herbeiführen konnten von dem Verlangen nach abartigem Sex bis zu simuliertem Tod durch Kohlendioxide, das heißt eine Chemikalie um Selbstmord vorzutäuschen. Im Mount Sinai Spital wurden einem Immunologen namens Dr. Harold Abramson von Dr. Gottlieb $85’000 zugeteilt, und es wurde ihm gesagt, daß die Agentur Experimente ausgeführt haben wollte über die Störung von Erinnerung.

Sie wollten Störungen durch anomales Verhalten, Veränderungen von sexuellen Mustern, Beeinflußbarkeit und die Erzeugung von Abhängigkeit, die benutzt werden konnten für das Erhalten von Information.

Operation Big City

In ihrer Suche nach einem chemischen Material, “das einen umkehrbaren, nicht toxischen anomalen geistigen Zustand verursacht, dessen spezifische Natur ziemlich gut für jedes Individuum vorausgesagt werden kann”, wurde die Operation Big City lanciert.

City-bigEin 1953 Mercury (Auto) wurde so verändert, daß sein Auspuffrohr 45 cm länger als normal war. Der Wagen wurde dann insgesamt 80 Meilen durch New York gefahren, während dem er ein Gas ausströmte, um dessen Wirkung auf die Passanten zu testen. In einem anderen Test reisten Mitarbeiter der Operation in der New Yorker Untergrundbahn mit batteriebetriebene Emissionsausrüstung, die in Koffer eingebaut war, um zu sehen ob LSD in begrenzte Bereiche gesprüht werden konnte und sich auf Leute auswirkte. Die Mitarbeiter trugen Nasenfilter. In San Francisco wurde ein biologisches Gas von der Golden Gate Brücke ausgelassen, mit der Absicht, daß es die Stadt bedecke und die desorientierende Wirkung des Gases aufzuzeichnen. Es wurde weggeblasen, bevor es Schaden anrichten konnte. 1957 gab der CIA General-Inspektor, Lyman Kirkpatrick, ein internal Memorandum heraus, das besagte, daß “Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden müssten, nicht nur um die Operation vor der Aufdeckung durch feindliche Mächte zu schützen, sondern auch um diese Aktivitäten vor der Amerikanischen Öffentlichkeit im allgemeinen zu verstecken. Das Wissen, daß die Agentur sich mit unethischen und illegalen Aktivitäten beschäftigt, würde ernsthafte Nachspiele in politischen und diplomatischen Kreisen auslösen und wäre schädlich für die Erfüllung ihrer Mission.”

Operation Auferstehung (Resurrection)

In einem MK Unterprojekt wurde die Isolierzelle, die früher von Dr. Cameron am Allan Memorial Institut konstruiert worden war, an einem Labor des Nationalen Instituts für Geistige Gesundheit wieder aufgebaut. Diesmal wurden Affen anstelle von Menschen einer grausamen Kombination von Behandlungen unterzogen. Nachdem sie zuerst lobotomisiert worden waren, wurden die Tiere in totaler Isolation gehalten. Die Radiotelemetrie-Techniken, die früher von Leonard Rubenstein entwikelt worden waren, wurden angepaßt, sodaß die Energie der Radiofrequenzen als Strahl in die Gehirne der höchst gestörten Tiere gesendet werden konnte. Viele wurden dann geköpft und ihre Köpfe auf einen anderen Körper transplantiert, um zu sehen, ob die RF Energie sie wieder zum Leben bringen könne. Die Affen, die nicht so getötet wurden, wurden später mit Radiowellen bombardiert, bis sie in Bewußtlosigkeit fielen. Autopsien zeigten, daß ihr Gehirngewebe buchstäblich geröstet war. Die Experimente wurden um 1965/66 geführt. Es ist also eine erschreckende Wahrheit, daß es schon um die 25 Jahre ist, seit Geheimdienste verdeckt begannen, mit der Verwendung von ausgestrahlter Energie zu experimentieren, um Verhalten zu kontrollieren.

Um die selbe Zeit richtete die Agentur die Amazonas Naturdrogen Gesellschaft in Iquitos, Peru. Sie diente der Agentur als Kanal, für ihre Operationen Drogen zu sammeln. Ein kleines Team von Botanikern sammelte Blätter, Wurzeln und Rinden im Dschungel, die dann an die TSS Laboratorien geschickt wurden, wo sie zu Staub pulverisiert wurden und weiteren Affen gefüttert, um zu sehen, ob sie verrückt wurden oder sich gegenseitig töteten. Sie taten beides.

Operation Zauberbann (Spellbinder)Bewußtsein-Frequenzband

Am 30. Juni 1966 wurde Richard Helms Direktor des zentralen Geheimdiensts (DCI). Er war der erste DCI seit Dulles, der hart auf Resultate im Bereich Geisteskontrolle drängte. Die Operation MKSEARCH schaltete in den höchsten Gang. Alte Projekte wurden wiederbelebt, aufgegebene reaktiviert. Die sicheren Häuser wurden angewiesen, eine kontinuierliche Versorgung mit Viet-Kong “Entbehrlichen” zu erwarten, mit denen sie experimentieren konnten. Eines der wiederbelebten Projekte war die alles andere als erfolgreiche Operation Verstand-Beuger. Unter dem neuen Namen “Zauberbann” war es die Aufgabe, einen schlafenden Killer zu schaffen, einen echten “Manchurischen Kanditaten”. Ein Hypnotiseur wurde von der Amerikanischen Gesellschaft für Klinische und Experimentelle Hypnose rekrutiert. Er wurde beim Personal der Agentur als “Dr. Finger” bekannt und war ausgewählt worden, weil seine Akte aussagte, daß er keine Skrupel haben würde, potentiell tödliche Experimente durchzuführen. Das beabsichtigte Opfer des Experiments war Fidel Castro. Nach Versuchen, verschiedene Sollte-Attentäter zu programmieren, wurde die Operation nicht fortgesetzt und als kompletter Fehlschlag abgeschrieben.

Tiefer ins Gehirn graben

Was die Agentur mehr als alles andere wollte, war die Fähigkeit, Personen aus der Ferne zu beeinflussen oder zu kontrollieren. Dies würde der Welt der Geheimdienste eine ganz neue Reihe von Operations-Möglichkeiten eröffnen. Aufgrund der offensichtlich heiklen Natur aller Forschung in diesem Gebiet, wurden spezielle Vorsichtsmaßnahmen getroffen, solche Operationen finanziell von anderen Projekten und der Agentur zu isolieren.

MKULTRA Unterprojekt 142 und Unterprojekt 94

Unterprojekt 142 war “ein kleines biologisches Programm elektrischer Gehirnstimulation mittels einiger neuer Annäherungen an das Thema”. Das Projekt würde “sich in einem Stadium mit einigen sehr praktischen Experimenten befassen, die Sicherheitsprobleme darstellen, wenn diese Bemühungen in der üblichen Art gehandhabt würden. Einige der Arbeiten, die für diese Tiere vorgeschlagen sind, würden mögliche Lieferschwierigkeiten für direkte exekutive Aktion involvieren, wie sich duch Abhöranwendung deutlich gezeigt hat. Der Ausdruck “exekutive Aktion” war der Euphemismus der CIA für Ermordung.

Unterprojekt 94 war ähnlich, sein Zweck “eine Fortführung von Untersuchungen von direktionaler Kontrolle von Aktivitäten in ausgewählten Tierspezies zu gewährleisten. Es werden miniaturisierte stimulierende Elektroden-Implantate in spezifischen Gehirnbereichen verwendet.”

Diese Projekte wurden anfangs an Tieren durchgeführt. Hunde, Katzen und Affen wurde als geführte Mikrophone und Bomben getestet. 1960 war die “Durchführbarkeit von Kontrolle aus Entfernung von mehreren Spezies” demonstriert. Im April 1961 hatte Sidney Gottlieb’s Team “eine `Produktions’ Kapazität”. Nach erfolgreichen Tests von Elektroden-Implantaten in Tiergehirnen war es nur noch eine Frage der Zeit bis menschliche Subjekte benutzt würden.

Im Juli 1968 flug ein Agentur Team nach Saigon um an drei Viet-Kong Gefangenen im Bien Hoa Spital zu experimentieren. In einer abgeschlossenen Siedlung führten die Neurochirurgen und Neurologen des Teams winzige Elektroden in ihre Gehirne ein.

Verhaltensforscher experimentierten dann an den Männern, bewaffneten sie mit Messern und versuchten, bei ihnen gewalttätiges Verhalten herbei zu führen, indem sie die direkte elektrische Stimulation einsetzten. Nach einer Woche von Experimenten, bei denen es nicht gelang, die Männer dazu zu bringen, sich gegenseitig anzugreifen, wurden sie erschossen und ihre Körper verbrannt. Man kann nicht einmal beginnen, die Zahl der Leute zu schätzen, die seit diesen frühen Experimenten Gehirn Implantationen unterzogen wurden.

Operation Often (Oft)

Bis 1969 war TSS vom Büro für Forschung und Entwicklung (BFE) als “Abteilung des Unorthodoxen der Agentur” ersetzt. Die innovativsten und kühnsten Doktoren wurden ins BFE versetzt und eine Reihe von bizarren und weit hergeholten Experimenten wurde zum Laufen gebracht. Die Wurzeln dieser neuen Forschung konnten zu früheren Arbeiten zurückverfolgt werden, die von Dr. Cameron empfohlen worden waren und die versuchten, eine Verbindung zwischen Augenfarbe und Geisteskrankheit herzustellen.

Das chemische und biologische Team des BFE begann damit, zu versuchen einen tödlichen Virus zu schaffen, indem sie eine Reihe schon tödlicher Bakterien ultraviolettem Licht aussetzten. Während sie auf dieser Linie ihre Forschung fortsetzten, begannen die Psychiater und die Verhaltensforscher des BFE, eine sogar noch seltsamere Möglichkeit auszuforschen. Die Welt des Übernatürlichen und der Schwarzen Magie. Agenten strömten aus über das Land auf der Suche nach Wahrsagern, Handlesern, Hellsehern und Leuten mit übersinnlicher Wahrnehmung. Die Agenten stellten sich selbst als Forscher des Wissenschaftlich Technischen Instituts vor.

Sie arbeiteten mit ihren neu gefundenen Subjekten, indem sie nach Wegen forschten, das Paranormale für Spionage und Spionageabwehr einzusetzen. Im Mai 1971 hatte die Operation Oft drei Astrologen auf ihrer Gehaltsliste, deren spezifische Aufgabe es war, die Zukunft vorher zu sagen. Sie saßen für Stunden in schalldichten Kammern und durchkämmten Magazine und Zeitungen auf der Suche nach Artikeln, die sie psychisch alarmieren würden. Dann sprachen sie alle Gedanken, die ihnen in den Sinn kamen, auf Band, wie sich die Situation entwickeln könnte. 1972 wurden zwei chinesisch-amerikanische Handleser angestellt, um zu sondiern, wie Handlesen für Geheimdienst-Arbeit entwikelt werden könnte. Handleser waren schon konsultiert worden, nachdem die Agentur einen beachtlichen Aufwand betrieben hatte, um Fidel Castro’s Handabdrücke zu erhalten. Ein Medium wurde benutzt, um die Zentrale der Vereinten Nationen nach “bösen Jungs” auszukundschaften und es wurde sogar eine Annäherung an den zuständigen Minister für Exorzismus der katholischen Erzdiözese von New York gemacht. Was auch das Angebot war, es wurde standhaft abgewiesen. Forschung in Schwarzer Magie wurde durchgeführt, komplett mit Analyse der Hexenzirkel, die in den Vereinigten Staaten operieren. Das Wissenschaftlich-Technische Institut finanzierte einen Kurs in Zauberei an der Universität von Süd-Karolina. Die Wissenschaftler der CIA studieren sorgfältig die Resultate der Klasse, die sich Fruchtbarkeits-Riten und Auferstehung der Toten widmete. Gleichzeitig wurde Forschung in der Gehirn-Implantationstechnologie verstärkt.

Die Schwitzgebel Maschine

Fesseln-elektronischNach Beratung mit dem DCI Richard Helms stellte Dr. Gottlieb den früheren Direktor des Büros für Wissenschaftlichen Geheimdienst der Agentur ein, Dr. Stephen Aldrick, und setzte ihn in ein sicheres Haus wo ein KGB Überläufer während beinahe drei Jahren kontinuierlich verhört und gefoltert wurde, damit er mit einem Gerät experimentieren konnte, das Schwitzgebel Maschine genannt wurde. Dies war ein `Verhaltens-Sender-Verstärker’ (VSV), der an einen Körpergurt angebracht war und Signale von einem Radio-Modul empfing und an dieses sandte. Die Maschine war verbunden mit einem Flugkörper-Such-System, das den Aufenthaltsort des Trägers aufzeichnet und auf einem Bildschirm anzeigt. Sie war von Ralph K. Schwitzgebel im Laboratorium für Bevölkerungs Psychiatrie an der Medizinischen Schule Harvard entwickelt worden. Sein Bruder, Robert, veränderte anschließend den Prototyp in ein verfeinertes Produkt. Die Maschine erhielt enthusiastisches Lob seitens der Krimonologen, welche die Konzepte des BFE hinsichtlich der Geheimdienst Techniken der Neue-Welt Ordnung unterstützten.

Am 10. Dezember 1972 löste Helmes die Operation Oft auf. Das Memorandum, das Dr. Gottlieb zu dessen Information gesandt wurde, war bezeichnet “Lesen Vernichten”. Dr. Gottlieb kündigte bei der Agentur im Januar 1973. Bevor er ging, wurde er von Helmes beauftragt, sämtliche Aufzeichnung von MKUltra — MKSEARCH zu vernichten.

130 Schachteln wurden später in den Langley Archiven gefunden, die Dr. Gottlieb unerklärlicherweise nicht vernichtet hatte. Man glaubte, die Aufzeichnungen seine falsch abgelegt worden und wären zerstört worden, wenn Helmes und Gottlieb davon gewußt hätten.

Skelette im Schrank

Im Juli 1974 fand der Watergate Skandal seinen Höhepunkt im Rücktritt von Präsident Richard M. Nixon, und daß der Vize-Präsident Gerald R. Ford einsprang um die Zügel zu übernehmen. Ford wurde sich sofort der Tragweite des unsauberen Verhalten Dieses Interview wurde freundlicher alles versucht, von Erpressung, Bestechung und sexueller Belästigung bis zu Gewalt und Mord, in einem wahrhaft erschreckenden Misbrauch ihres Privilegs, alles geheimzuhalten, das sie als geeignet erachteten, mit “topsecret, ultra oder eyes-only” verheimlicht zu werden. Als er die Wahrheit hörte, war laut Berichten die Reaktion von Gerald Ford, daß er den Kopf in Unglauben schüttelte und murmelte “Mein Gott. Oh, mein Gott”.

Im Dezember 1974 brachte die New York Times einen Bericht, der einige der illegalen Aktivitäten der Agentur während der Administration von Johnson und Nixon bloß stellte, und ein öffentlicher Aufschrei erfolgte. Präsident Ford bändigte die öffentliche Reaktion indem er ein Kommittee einberuf, dem der Vize-Präsident Nelson A. Rockefeller vorsaß, um die Behauptungen zu untersuchen. Ronald Reagan, der zu jener Zeit Gouverneur von Kalifornien war, war eines der acht Mitglieder, die im Kommittee saßen. Er setzte sich stark zugunsten der CIA ein und behauptete, daß es “in jeder Bürokratie von etwa 16 Millionen Leuten Individuen gibt, die Fehler machen und Dinge tun, die sie nicht tun sollten.” Bei einem Essen mit William Casey schwor Reagan, daß falls er je zum Präsidenten gewählt würde, er sicherstellen würde, daß die CIA niemals mit einem Arm auf den Rücken gebunden zu kämpfen hätte. George Bush wurde DCI am 31. Januar 1976 und nahm am 20. Januar 1977 seinen Abschied um Reagan’s Laufbursche zu werden. Am 26. Januar 1981 machte William Casey seinen ersten Besuch im Weißen Haus als Direktor des Zentralen Geheimdiensts (DCI). Nach kurzer Zeit half der Direktor der Nationalen Sicherheits Agentur (NSA), Admiral Bobby Ray Inman, der ebenfalls im Rennen gewesen war, DCI zu werden, engere Verbindungen mit der CIA zu schmieden. Es wurden Versuche angestrengt, die konkurenzmäßige Beziehung zwischen den beiden Agenturen zu glätten, indem die NSA der CIA uneingeschränkten Zugang zu ihren umfangreichen Daten und computerisierten Geheimdienst Datensammel-Einrichtungen gewährte.

Am 11. Dezember 1980 wurde eine Verfahren eines ehemaligen Patienten aus der “Pflege” von Dr. Ewen Cameron angestrengt. Kurz darauf wurde ein anderer Patient Mit-Kläger. Man erwartete, daß weitere Opfer der geheimen Geisteskontrolle Forschungs-Operationen der CIA in Kürze dazukommen würden. Casey befahl dem juristischen Personal der CIA, die Anhörungen am Gericht so lange wie mögliche hinaus zu zögern, in der Hoffnung, daß falls die ältlichen Kläger vor der Verhandlung stürben, der Fall mit ihnen sterben würde.

Dann sandte Casey aus, damit vernichtende Beweise für die medizinichen Torturen von über 80 Ländern gesammelt würden, die man als den Vereinigten Staaten unfreundlich gesonnen erachtete. Der Fall gelangte schließlich zur Verhandlung. Die Kläger gingen auf eine Summe von $  100’000 ein, die ihnen ausbezahlt wurde aufgrund des Einverständnisses, daß sie den Fall nie wieder öffentlich diskutieren würden.

Die oben aufgeführten Operationen wurden nur öffentlich bekannt, da die Öffentlichkeit von den Untersuchungen des Senats wußte, und von Forschern unter dem Gesetz der Freiheit zur Information Überprüfungen gemacht wurden. Heute wird in beinahe jedem Land der Welt an irgend jemandem Folterung mit dem Zweck der Manipulation des menschlichen Bewußtseins ausgeübt. Die Techniken wurden so raffiniert, daß sogar Opfer, die zu Statistik werden, sich nicht bewußt sind darüber, wer oder was sich mit ihrem Bewußtsein zu schaffen gemacht hat. Es ist völlig unbekannt, wieviele Forschungs-Projekte, oder vielleicht noch viel wichtiger, Einsatz-Operationen, gegenwärtig durchgeführt werden. Vielleicht kann die plötzliche Änderung der Einstellung vieler Iraki Soldaten auf dem Schlachtfeld des kürzlichen Golf-Krieges auf den möglichen Einsatz von Langstrecken-Technologien zur Verhaltens-Veränderung zurückgeführt werden.

Vieles aus der Forschung, die von der CIA und den Sowjets durchgeführt wurde, hat sowohl die Geheimdienst-Gemeinschaft als auch das Verteidungs-Departement inspiriert, das Potential von Parapsychologie für Zwecke der geheimen psychischen Kriegführung genauer zu betrachten.

Die Absicht in der Veröffentlichung dieser Geschichte ist nicht, Sie zu schockieren oder zu verängstigen, sondern um Sie daran zu erinnern, daß es hinter dem Schleier der Heimlichkeit, der als “Nationale Sicherheit” maskiert ist, Leute gibt, die an der Perfektionierung von Geisteskontrolle-Techniken arbeiten, die Sie Ihrer Selbstkontrolle entheben können. Nur durch das Bewußtsein über die stille Hand, die gerne Ihr Bewußtsein kontrollieren möchte, werden Sie erkennen, wo der Schleier anfängt und die Täuschung beginnt. Nur durch Bewußtsein können wir den Schleier lüften.

Referenzen

Journey into Madness, von Gordon Thomas.
(1989 veröffentlicht von Bantam Books)
CIA — The Honorable Company, von Brian Freemantle.
(1984 veröffentlicht von Futura Books)
Psychic Warfare — Fact or Fiction?, editiert von John Wite
(1988 veröffentlicht von The Aquarian Press)
The Search for the `Manchurian Candidate’, von John Marks
(1979 veröffentlicht von Times Books)

Quelle: http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:UOqUxv2gk2AJ:www.freezone.de/german/mc/d_mc06.htm+&cd=4&hl=de&ct=clnk&gl=de&client=firefox-a

Gruß an die, denen auch “schlecht” ist

TA KI

gefunden bei: http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/05/19/projekte-zur-geisteskontrolle/

.

Gruß an das Ende solchen Wahns

Der Honigmann

.

Read Full Post »


 

antigravitation1antigravitation2antigravitation3antigravitation4antigravitation5antigravitation6antigravitation7antigravitation8Quelle: http://www.fosar-bludorf.com/status/status.pdf

Zitat aus dem Text:

“Hexagonale Wabenstrukturen haben eine Antigravitationswirkung.”
Gruß an Egon Tech – und das BABSI!!..babs-i_2dTA KI
.
.
Gruß an Egon Tech
Der Honigmann
.

Read Full Post »


 Unser Geist hat keine Firewall

Grazyna Fosar und Franz Bludorf

army

Wenn unser Geist keine Firewall hat, ist das dann gut oder schlecht? Wenn ein Computer keine hat, ist es schlecht. Für uns Menschen ist es zunächst einmal natürlich gut. Die Evolution hat uns eine Möglichkeit geschenkt, Zugang zu allen Informationen des Universums zu erhalten. Wir können untereinander intuitiv ohne Worte kommunizieren, erhalten Inspirationen, Impulse für kreatives Schaffen. Wir können uns empathisch auf einen Mitmenschen einstimmen, präkognitive oder psychometrische Eindrücke intuitiv empfangen. Gleichzeitig bedeutet es aber auch, daß wir offen für jedermann sind. Wir sind ohne Schutz jedem möglichen mentalen Angriff ausgesetzt, sei es auf der geistigen oder technischen Ebene. Im Fall von Mentaltechniken gibt es bestimmte Methoden, die begrenzt helfen können. Im Fall technisch gestützter Mind Control fangen wir gerade erst an, Möglichkeiten der Gegenwehr zu erkunden.

.

Natürliche Telepathie im Experiment

Die Telepathie ist ein Bereich, an dem man besonders gut die angesprochenen Gegensätze nachvollziehen kann. Meist bewundern wir Menschen, die telepathisch begabt sind. Daß viele von uns es sind, ohne es zu wissen, zeigt ein ungewöhnliches Experiment:

Der Warschauer Sender „Radio Zet“ veranstaltete ein großes telepathisches Experiment mit den Zuhörern. Das Experiment wurde vorbereitet in der Redaktion der polnischen Zeitschrift „Nieznany Świat“ („Unbekannte Welt“), also saß Chefredakteur Marek Rymuszko zusammen mit dem Moderator Robert Bernatowicz im Studio und erklärte vor dem Mikrofon den Zuhörern die ganze Prozedur. Alles mußte sauber und exakt verlaufen, so daß man sich im Falle eines Mißerfolgs nichts vorzuwerfen hatte.

telepatia2

Abb. 1: In der Redaktion von „Nieznany Świat“ beginnt die telepathische Übertragung des Bildes an die Zuhörer. Die stellvertretende Chefredakteurin Anna Ostrzycka (links) und die Psychologin Janina Sodolska-Urbańska (rechts) konzentrieren sich auf das Bild.

Zur gleichen Zeit bereiteten sich in der Warschauer Redaktion der Zeitschrift die stellvertretende Chefredakteurin Anna Ostrzycka und die Psychologin Janina Sodolska-Urbańska auf eine ungewöhnliche Rolle vor. Die beiden Damen wollten in der Sendung auf telepathischem Weg ein Bild an die Zuhörer im ganzen Land übermitteln. In diesem Moment wußte noch kein Mensch außer ihnen, um was für ein Bild es sich handelte. Auch im Sender wurde noch gerätselt: Ist es die Mona Lisa? Eines der Werke von Picasso, ein Foto am Meer, oder sollte es ganz einfach nur ein Bild eines leeren Tellers sein? Auf dem Redaktionsschreibtisch lag das Bild bereits: Es war eine Zeichnung, die ein Kind gemalt hatte – die Sonne. In schönen gelb-orange Farbtönen machte das Bild den Eindruck, voller Energie aus Freude und Licht zu pulsieren.

experiment 2

Abb. 2: Zielobjekt des Telepathie-Experiments von Warschau war eine Kinderzeichnung der Sonne.

Ania Ostrzycka kündigte live mit ihrer eigenen Stimme den Beginn der telepathischen Übertragung an. Die beiden „Senderinnen“ konzentrierten sich auf das Bild der Sonne – und los ging es! Alle Telefonanschlüsse im Sender waren freigeschaltet, jeder konnte anrufen und berichten, was er empfangen hatte.

Zu dieser Zeit waren viele Menschen bei der Arbeit, mit dem Auto unterwegs oder auch zu Hause, sie telefonierten, kauften und verkauften, vielleicht bügelten sie auch gerade. Manche von ihnen hörten die Radiosendung ganz gezielt, andere nur im Hintergrund.

Auch viele Leser von „Nieznany Świat“ machten mit, sie wurden entsprechend früher in der Zeitschrift über den geplanten Versuch informiert.

Die telepathische Übertragung dauerte zehn Minuten. Schon während der ersten Minuten klingelten die Telefone. Und es wurden mehr und mehr. Inzwischen wußten schon alle, daß das Experiment ein Erfolg war. Natürlich kann man im Nachhinein nicht wissen, wie viele Zuhörer tatsächlich an dem Experiment teilgenommen haben. Mit einiger Sicherheit kann man vermuten, daß es mehrere Tausend waren.

Doch die Ergebnisse waren phantastisch. Vierzig Zuhörer hatten exakt das Bild der Sonne empfangen, und viele von ihnen schickten später an die Redaktion selbstgemalte, auf telepathischem Weg empfangene Bilder. Die Übereinstimmungen sind verblüffend. Über hundert Zuhörer hatten Bilder empfangen, die zwar nicht direkt die Sonne zeigten, aber deren Elemente sehr nahe am realen Bild lagen, z. B. eine goldene Kugel, ein strahlendes Objekt, Strahlung, Wärme, eine Sonnenblume, starke, goldene Hitze, Licht, ein goldener Kreis, etc.

Die Berichte, wie das Bild empfangen wurde, waren auch nicht uninteressant. Die Ökonomin Anna G. schickte ihre Skizze mit dem Kommentar „Die Sonne hat dick gemalte Strahlen“. Dominika P., eine Sekretärin, schrieb: „Es war in der Mitte rot und hatte am Rande etwas Gelbes“.

Ein Zuhörer aus Krakau sagte: „Ich war mit dem Auto unterwegs und wollte an diesem Experiment nicht teilnehmen, weil ich vermutete, daß meine Konzentration nachlassen könnte, was beim Autofahren gefährlich ist. Doch in einem Moment habe ich ganz plötzlich vor meiner Windschutzscheibe eine große rote Kugel gesehen, von der pulsierende Wärme kam… so etwas wie die Sonne!“

Wir selbst staunten nicht schlecht über die Ergebnisse, die man in Polen erzielt hatte. An dieser Stelle ist es nämlich höchste Zeit zu verraten, daß wir von Anfang an an der Vorbereitung dieses Experiments mit beteiligt waren. Viele Details wurden mit uns besprochen, und so wurde die Basis für einen Erfolg sorgfältig vorbereitet.

.

 

Übertragung der Information

Nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen verläuft ein solcher telepathischer Informationsaustausch nicht allein auf der materiellen Ebene. Der Übertragungsweg in einem solchen Experiment verläuft danach auf folgende Weise:

Graphik-1Abb. 3: Zwei Menschen, holistisch dargestellt (Körper, Seele, Geist)

Graphik-2Abb. 4: Informationskette bei telepathischer Übertragung

Die eigentliche Übertragung findet im Hyperraum in Nullzeit statt (Hyperkommunikation). Der Sender leitet die Information, die er über seine Sinnesorgane aufgenommen hat, von seinem MS-Level an seinen feinstofflichen EI-Level weiter. Auf der EI-Ebene ist die Information allgegenwärtig und braucht daher nicht weiter transportiert zu werden. Jede Bewußtseinsform, also auch jeder Mensch, kann mit seinem eigenen EI-Level unmittelbar darauf zugreifen. Insbesondere kann es auf dieser Ebene keine gegenseitige Abgrenzung, also auch keine „Firewall“, geben. Der Empfänger erhält die Information also zuerst auf seinem EI-Level, von wo sie an seinen MS-Level, also in den Bereich seines Körpers, weitergeleitet wird.

Jeder Zugang zu unkonventionellen Informationen, egal ob Klartraum, veränderter Bewußtseinszustand, Telepathie, Astralreise, Remote Viewing, wäre ohne Hyperkommunikation nicht denkbar. Die Qualität dieser Informationen hängt hauptsächlich von unseren DNA-Antennen ab. 

.

Synthetische Telepathie

Früher oder später war es klar, daß bestimmte Kreise in diese Prozesse eingreifen würden. Telepathie – eine direkte und unhörbare Kommunikation zwischen Menschen – war natürlich im Hinblick auf mögliche Nutzeffekte für Militär und Geheimdienste ein „Need to know“. Schon seit Jahrzehnten fanden geheime Forschungen über Telepathie und außersinnliche Wahrnehmung im Allgemeinen statt.

Das neueste Schlagwort heißt „synthetische Telepathie. Im Bereich der Hyperraumtechnologie macht das Militär gerade erst die er­sten Schritte (z. B. in der Antigravitationsforschung). Glücklicherweise scheint man in anderen Bereichen bei der technischen Nutzung des Hyperraums noch nicht so weit zu sein. Daher wird synthetische Telepathie auf der bekannten Ebene elektromagnetischer Frequenzen entwickelt.

Im Sommer 2008 erhielt eine Forschergruppe an der Universität of California in Irvine unter der Leitung von Michael D’Zmura, dem Chef des Instituts für kognitive Wissenschaften, Forschungsgelder in Höhe von vier Millionen Dollar von der Armee. Ziel des Projekts ist es, technische Möglichkeiten zur Verbesserung der telepathischen Kommunikation zu erproben.

Das Prinzip basiert auf einer Kopplung zwischen Mensch und Computer. Dieses Gehirn-Computer-Interface soll eine nicht invasive Technologie enthalten, die also keine Implantate erfordert und nach Art eines Elektroenzephalographen Gehirnwellenmuster eines Menschen erfaßt. Eine computergestützte Sprach- oder Bilderkennungssoftware soll die Gehirnwellen dann interpretieren und diese Informationen mit Hilfe gerichteter elektromagnetischer Strahlung direkt ins Gehirn anderer Menschen übertragen können. Die Empfänger bekommen die Informationen also direkt als Bilder oder innere Stimmen in den Kopf projiziert. Wie man sieht, betritt man hier bereits den Bereich Mind Control.

brain-wave-monitor-picture

Abb. 5: Für synthetische Telepathie braucht man eine Software, die menschliche Gehirnwellenmuster interpretiert und in Sprache verwandelt.

Auf diese Weise könnte ein militärischer Kommandeur seine Befehle für den Feind unhörbar direkt in die Gehirne seiner Soldaten übertragen lassen. Auch andere für Militär und Geheimdienst verlockende Anwendungen sind denkbar.

Seit Jahren haben die Leistungsfähigkeit unserer Computer und das wissenschaftliche Verständnis neuronaler Prozesse im Gehirn bedeutende Fortschritte gemacht. So gibt es bereits umfangreiche Erkenntnisse über die Struktur sogenannter neuraler Fingerabdrücke, also Gehirnwellenmuster, die z. B. entstehen, wenn ein Mensch Selbstgespräche führt. Ziel des neuen Projekts ist es, eine Software zu entwickeln, die diese Gehirnwellenmuster wieder in Sprache zurückverwandelt.

Dieser erste Teil des Projekts stellt die größte und im Grunde einzige Herausforderung dar. Für den zweiten Teil – die Übertragung von Sprachinformationen direkt ins menschliche Gehirn, unter Umgehung der normalen Wahrnehmung durch die Ohren – existieren technische Lösungen seit langem und sind als Patente verfügbar.

Wie so etwas möglich ist, ist nicht schwer zu verstehen. Wir denken zwar immer, daß wir mit den Ohren hören, das ist aber so nicht ganz korrekt. In Wahrheit hören wir mit dem Gehirn.

Wenn ein akustischer Reiz, also eine Schallwelle, auf das Trommelfell in unserem Ohr trifft, versetzt er dieses in Schwingung. Diese noch rein mechanischen Schwingungen werden dann im Innenohr in elektromagnetische Impulse übersetzt, die über den Hörnerv ans Hörzentrum im Temporallappen des Großhirns weitergeleitet werden.

Erst dort entsteht der bewußte Höreindruck, den wir wahrnehmen können. Das läßt sich beweisen, denn wenn man bei einem Menschen diese Gehirnregion mit einem passenden elektromagnetischen Impuls stimuliert, glaubt dieser tatsächlich, ein Geräusch zu hören.

Robert G. Malech aus New York erhielt 1976 ein Patent für einen „Apparat und Methode zur Überwachung und Veränderung von Gehirnwellen aus der Ferne“. In der Patentbeschreibung heißt es, das Gerät sei in der Lage, ohne direkte Verbindung zu einem Menschen aus der Entfernung seine Gehirnwellen zu registrieren, sie zu modulieren und diese modulierten Wellen in sein Gehirn zurückzustrahlen, wodurch seine Gehirn­wellenstruktur verändert wird. Die nüchterne Sprache der Technik verschleiert ein wenig, wozu diese Technologie in der Lage ist. Gehirnwellen lösen schließlich im Gehirn bestimmte Reaktionen bzw. Wahrnehmungen aus. Dies können Schmerzreaktionen, aber z. B. auch Höreindrücke sein, je nachdem, welche Art von Information man der zurückgestrahlten Welle aufmoduliert hat. Dadurch, daß man als Trägerwelle eine Original-Gehirnwelle des Menschen benutzt, kann man sogar eine optimale Resonanz herstellen. Höreindrücke, die auf diese Weise in seinem Gehirn erzeugt werden, wären daher für andere anwesende Personen nicht wahrnehmbar. Das kann im Zusammenhang mit der Thematik Mind Control schon eine ganze Menge erklären.

Es gibt mittlerweile noch haufenweise weitere Technologien, die auf ganz ähnlichen Grundlagen basieren. Philip L. Stocklin erhielt z. B. 1989 ein Patent auf ein Hörgerät, bei dem die Hörinformationen mittels einer Trägerwelle im Mikrowellenbereich direkt ins Hörzen­trum transportiert werden. Das Silent Subliminal Presentation System der Firma Silent Sounds Inc. kann mit Hilfe modulierter Frequenzsignale

synthetische Emotionen im Gehirn eines Menschen entstehen lassen.

Die Trägerfrequenz liegt hier bei 14,5 Kilohertz, einer Frequenz, 

die auch schon bei Mind-Control-Massen­versuchen wie dem Berliner „Glückssignal“ erprobt wurde, das vor einigen Jahren in der Silvesternacht über einen Berliner Rundfunksender in der ganzen Stadt ausgestrahlt wurde. (*)

Halten wir fest: Geräte zur drahtlosen Erzeugung von Stimmen und anderen Höreindrücken sowie künstlichen Emotionen im Kopf eines Menschen gibt es schon längst. Die Interpretation von Gehirnwellen ist in begrenztem Rahmen bereits möglich, und die Entwick­lung einer funktionierenden Technologie für synthetische Telepathie ist nur noch eine Frage der Zeit.

Aaron_Cohen 2Abb. 6: Eine junge Frau liegt als Testperson in einem MEG Brain Scanner (Magnetoenzephalograph). Wissenschaftler messen die elektromagnetischen Signale, die ihr Gehirn als Reaktion auf bestimmte auditive und visuelle Sinnesreize aussendet. (Bild: Aaron Cohen)

Um die Technologie einzusetzen, ist es geplant, in die Stahlhelme von Soldaten im Kriegseinsatz Sensoren einzubauen, die ihre Gehirnwellen abgreifen bzw. empfangene Signale wieder an das Gehirn weiterleiten können. Auf diese Weise wird es in den Schützengräben künftiger Kriege sehr still werden. Die Kommunikation wird rein telepathisch ablaufen, unterstützt durch drahtlose elektromagnetische Signale.

„Das Schlachtfeld der Zukunft wird das menschliche Gehirn sein“.

Zu dieser Schlußfolgerung kam die Defense Intelligence Agency, das militärische Pendant zur CIA, auf der Basis einer Studie, mit der sie führende Wissenschaftler beauftragt hatte. Zu den wichtigsten Zukunftsvisionen der Militärs gehören heute weniger Bomben oder Raketen, sondern vielmehr neuartige bewußtseinsverändernde Drogen, Scanner, die den mentalen Zustand eines Menschen analysieren können, Sinnesverstärker für besseres Hören und Sehen usw. Auf dem Schlachtfeld wird möglicherweise gar nicht mehr geschossen werden, sondern man wird „pharma­ko­logische Landminen“ ausstreuen, mit denen der Gegner nur verteidigungsunfähig gemacht wird. Militär- und Geheimdienstforscher lenken jetzt also das Schwergewicht ihrer Bemühungen auf die Gehirn- und Bewußt­seinsforschung, wobei außer­sinnliche Wahrnehmungsformen wie die Telepathie eine herausragende Rolle spielen.

Lange Zeit war der menschliche Geist aus der wissenschaftlichen Forschung ausge­klammert worden, da man keine passende Terminologie dafür hatte. Das hat sich inzwischen geändert. Der Geist kam zurück. Neben Raum, Zeit, Materie und Energie gilt er plötzlich als ein weiteres Grundelement der Welt.

(…)

Quelle: http://www.fosar-bludorf.com/telepathie/telepathie.htm

___________________________________________________________________________________________________________________________________________

Berliner Radiosender strahlte eine Frequenzdroge aus

von Grazyna Fosar und Franz Bludorf

Ein gefährlicher Präzedenzfall mitten in Deutschland. In Berlin wurde in der Silvesternacht 2001 eine größtenteils ahnungslose Bevölkerung über den Rundfunk einer Frequenzdroge ausgesetzt. Der verantwortliche Radiosender äußert sich zu dem Vorfall höchst widersprüchlich.

Die Chronologie der Ereignisse

31. Dezember 2001, 18.00 Uhr, Berlin.

Zu diesem Zeitpunkt beginnt der private Berliner Radiosender 94,3 r.s.2, seinem Musikprogramm ein unhörbares Frequenzssignal zu unterlegen, und zwar sogenannte „Glücksfrequenzen“.

Tausende Berliner, die sich auf ihren Gang zur Silvesterparty vorbereiten, lassen dabei wie üblich im Hintergrund das Radio laufen. Nach wie vor bevorzugen viele von ihnen „ihren“ altgewohnten RIAS. Auch viele Brandenburger verfolgen das Programm an ihren Rundfunkempfängern. Die meisten wissen nicht, warum sie sich plötzlich mehr und mehr glücklich fühlen.

Dieser Tag markiert den Beginn einer neuen Ära. Zum ersten Mal ist technische Bewusstseinskontrolle öffentlich geworden.

Massenbestrahlung

Abb. 1: Die Silvesterparty am Brandenburger Tor

 

31. Dezember 2001, 20.00 Uhr, Berlin.

Auf dem Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor sammeln sich langsam Hunderttausende von Menschen zur großen Silvesterparty. Die Live-Bands machen gerade eine Pause, und so ertönt auch hier über den ganzen Platz lautstark das Programm von r.s.2. Wer gut informiert ist, konnte schon rechtzeitig wissen, was hier eigentlich ausgestrahlt wird, denn schon einen Tag zuvor hatte r.s.2 eine Pressemeldung veröffentlicht:

„Der private Berliner Radiosender 94,3 r.s.2 wird an Silvester ein Glückssignal über das Radioprogramm auf allen Berliner – und Brandenburger UKW-Frequenzen von 18.00 – 2.00 Uhr ausstrahlen.

Wir werden im Programm jeweils nach dem Verkehrsblock eine Glückssignal-Pause von ca. 3 sec haben. Mit sehr empfindlichen Boxen ist es dann sogar hörbar,‘ sagt 94,3 r.s.2 Programmdirektor Stephan Hampe.

Dieses Glückssignal setzt sich aus einer bestimmten Kombination von Hochfrequenztönen zusammen. Amerikanische Wissenschaftler haben in Langzeituntersuchungen festgestellt, dass derartige Hochfrequenztöne beim Menschen Glücksgefühle erzeugen können. Denn motiviert durch die Töne setzt der Körper Endorphine (Glückshormone) frei. Diesen Umstand macht sich der private Berliner Radiosender 94,3 r.s.2 zu Nutze.“

Aber wer liest schon einen Tag vor Silvester Pressemitteilungen…. Schlagzeilen in der Berliner Presse machte diese Meldung jedenfalls nicht! Zu dieser Zeit ist aber die Ausstrahlung der Frequenzdroge „Happy Holiday“ schon in vollem Gange.

 31. Dezember 2001, 22.00 Uhr, Berlin.

Pariser Platz. Die Stimmung wird immer besser. Eigentlich ist das ja zu Silvester nicht ungewöhnlich. Von der unhörbaren Frequenzdroge ahnt kaum jemand etwas. Auch die Zuhörer zu Hause, die dort allein oder im Freundeskreis feiern, werden mitberieselt. Inzwischen ist die „Diskothek 94,3 r.s.2“ auch noch an anderen Plätzen der Stadt regelmäßig zu hören: auf der Bühne an der Straße des 17. Juni, Unter den Linden nahe der Schadowstraße und der Wilhelmstraße, an der Entlastungsstraße im Tiergarten, am Großen Stern rund um die Siegessäule. Auch die Fernsehzuschauer, die die Live-Übertragung des SFB von der Party am Brandenburger Tor am Bildschirm verfolgen, sind inzwischen dabei und werden mit der Silvester-Frequenzdroge bestrahlt. Überall fühlen die Leute sich ausgelassen und glücklich. Die Berliner Presse schweigt dazu. Hätte der Veranstalter stattdessen in die Silvestergetränke Ecstasy gemixt – ein Aufschrei der Empörung hätte die Stadt erschüttert. Aber wen interessieren schon ein paar Frequenzen, die man weder sehen noch hören noch riechen kann. Aber fühlen kann man sie …. Egal, Hauptsache, wir amüsieren uns. Wem fällt es schon auf, wenn die Leute zu Silvester ein wenig ausgelassener sind als sonst?

 

1.Januar 2002, 0.05 Uhr, Berlin.

Pariser Platz. Mehr als eine Million Menschen sind am Brandenburger Tor versammelt und haben mit einem Glas Sekt auf das neue Jahr angestoßen. Das Feuerwerk ist in vollem Gange, und fast unbemerkt hat Finanzminister Hans Eichel gleich nebenan in der Dresdner Bank seine ersten Euro-Scheine abgeholt. Die Stimmung ist toll. Gleichzeitig wobbelt die Glücksfrequenz von r.s.2 unablässig rauf und runter. Nur hören kann man sie nicht, und wer hat bei der Silvesterparty schon ein Messgerät dabei?

r.s.2-Programmdirektor Stephan Hampe in seiner Presseerklärung: „Wir wollen, dass alle Berliner und Brandenburger in diesem Jahr ein glückliches Silvester erleben werden und sehen dieses Glückssignal als unseren Beitrag für einen guten Start mit Hoffnung auf ein besseres 2002. Deshalb laden wir jeden ein, nach Berlin zu kommen und mit uns zusammen das glücklichste Silvester in Deutschland zu begehen“.

Wir hören alle r.s.2 und sollen uns dabei glücklich fühlen. Und wie lange wird das anhalten, und was sind die Nebenwirkungen? Keine Ahnung.

 

Szenenwechsel oder „Der Tag danach“

Im neuen Jahr war es nicht mehr so einfach, an detaillierte Informationen zu dem Vorfall bei r.s.2 heranzukommen. Programmdirektor Stephan Hampe hat uns zwar bestätigt, dass er die ganze Sache „angezettelt“ hat, bezüglich weiterer Informationen verwies er uns jedoch an seinen Pressesprecher Michael Weiland, damit dieser uns dann mitteilte, dass nichts mehr mitzuteilen ist.

Sendestudio BerlinAbb. 2: Das r.s.2-Sendestudio in der Voltastraße in Berlin-Wedding

Fairerweise wollten wir dem Sender die Gelegenheit geben, sich zu der Sache zu äußern. Tagelang versuchten wir vergeblich, telefonisch oder per E-Mail Stellungnahmen zu erhalten. Nur mit großer Beharrlichkeit und ständigem Nachhaken gelang es uns schließlich, an Bruchteile der Informationen zu gelangen, die zwar zu der Sache selbst kaum etwas aussagen, aber dennoch sehr aufschlussreich sind.

 

Natürlich wollten wir genauer wissen, wer diese „amerikanischen Wissenschaftler“ waren und wo die Ergebnisse ihrer „Langzeituntersuchungen“ publiziert sind. Hierzu r.s.2-Pressesprecher Weiland:

–          Wir haben das mitbekommen aus den USA, aus einer Studie, die noch nicht veröffentlicht war, und wir haben das einfach mal ausprobiert.

-          Wissen Sie, wer die Untersuchung in den USA gemacht hat?

-          Nein, weiß ich nicht.

-          Wer weiß das denn dann?

-          Das sind eigentlich Interna, die unserem Haus zugänglich waren über unsere amerikanischen Berater, die an diese Studie, die noch nicht veröffentlicht war, herangekommen sind.

-          Ist das also geheim?

-          Es ist noch nicht veröffentlicht, aber wir haben es einfach mal ausprobiert.

-          Ist r.s.2 immer noch mit den Amerikanern in Verbindung, so wie früher der RIAS?

-          Nein, das hat damit nichts zu tun. Das ist eine amerikanische Beratergesellschaft, die unser Haus berät.

-          Die haben Zugang zu dieser Studie?

-          Genau.

-          Kann man Kontakt zu dieser Beratungsfirma aufnehmen?

-          Eher nicht. Das sind interne Geschichten, die auch nicht für die breite Öffentlichkeit gedacht sind.

-          Aber das Signal ist ja an die breite Öffentlichkeit ausgestrahlt worden.

-          Haargenau.

-          Insofern ist es ja auch von öffentlichem Interesse. Durch diese Frequenzen werden Endorphine ausgeschüttet?

-          Das war es, was uns da vermittelt worden ist. Es regt die Endorphinproduktion an.

-          Also die gleichen Glückshormone, die auch z. B. bei Marathonläufern freigesetzt werden.

-          Ich bin kein Arzt, aber wenn Sie das sagen, wird das wohl so sein.

-          Wissen Sie genaueres über Langzeitwirkungen?

-          Nein. Wir haben diese These übernommen, haben sie publiziert in dieser Form und das technisch umgesetzt.

-          Sie wissen keinen, der uns genauere Details über diese Studie geben könnte?

-          Es war eine Geschichte, die uns von unseren amerikanischen Beratern angetragen worden ist, die halt dort das mitbekommen haben, was dort gemacht wurde, eine derartige Studie, und das haben wir dann einfach mal probiert.

-          Wissen Sie, ob das in Amerika auch schon ausprobiert worden ist?

-          Nein, weiß ich nicht.

Millionen von Menschen werden also – größtenteils ahnungslos – mit einer „Happy-Holiday“-Frequenz bestrahlt, die in ihren Gehirnen chemische Reaktionen auslöste, aber die Hintergründe dieses Vorganges sind nicht für die breite Öffentlichkeit bestimmt. Hierauf erübrigt sich wohl jeder Kommentar.

Früher nannte man so etwas eine „Verschwörungstheorie“. Heute ist aus der Theorie die Praxis geworden.

 

Der Programmdirektor nimmt Stellung

In dieser Situation wandte sich Grazyna Fosar persönlich an den Programmdirektor Stephan Hampe. Dieser Kontakt erwies sich als durchaus fruchtbar. Herr Hampe reagierte freundlich und bereitwillig, Informationen herauszugeben, sofern sie ihm zur Verfügung standen.

Er erklärte, dass die ganze Sache als Silvestergag gedacht war. Im Vorfeld des Ausstrahlungstermins hatte er zwei Psychologieprofessoren befragt, die aber beide die besagte amerikanische Studie nicht kannten. Gleichzeitig verstiegen sie sich zu der kühnen Behauptung, eine mögliche Wirkung der Frequenzen auf das Gehirn könne „höchstens ein Placebo-Effekt“ sein. Dass die beiden Wissenschaftler Forschungsergebnisse, die ihnen vollkommen unbekannt waren, derart abtaten, war umso erstaunlicher, als Herr Hampe anmerkte, dass beide über die möglichen Wirkungen elektromagnetischer Niedrigfrequenzen (ELF-Frequenzen) auf das Gehirn wussten.

Nachdem wir Herrn Hampe einige Fakten zum Thema Bewusstseinsmanipulation durch Frequenzen mitgeteilt hatten (so z.B. auch den Beschluss des Europaparlaments zu HAARP, s. unseren Artikel Codename „Teddybär“ und Brummsignale), wurde er erkennbar nachdenklich und räumte ein, die Sache selbst nicht ernst genug genommen zu haben.

Er versprach, uns die genauen Parameter des „Glückssignals“ mitzuteilen, was er auch schriftlich tat, ohne allerdings die Modulationsfrequenz des Wobbelsignals zu nennen. Auf Grazynas Bitte, über die amerikanische Beratungsfirma vielleicht an genauere Informationen über die Studie zu gelangen, erklärte er sich auch dazu bereit. Später teilte er uns jedoch mit, dass er nichts weiter in Erfahrung bringen konnte. Offenbar hatte die Bereitschaft der Amerikaner zur „Beratung“ schlagartig nachgelassen, nachdem Stephan Hampe ihnen die ihm nun bekannten Fakten vorgetragen hatte.

 

Ein Signal verschwindet

Parallel hierzu hatte sich Franz Bludorf Herrn Altmann „vorgenommen“, seines Zeichens Leiter der Technik bei r.s.2. In einem ersten Telefonat erfuhr er von ihm bereits einige technische Details des ausgestrahlten Glückssignals. Hier ein Gesprächsausschnitt:

-          Welche Frequenz wurde am Silvesterabend ausgestrahlt?

-          Sie lag zwischen 13,5 und 14,5 kHz. … Wir haben es technisch realisiert, einen Ton unter die Modulation gelegt, unter die Musik.

-          Es war keine reine Sinuswelle?

-          Eine Wobbelfrequenz, die immer hoch und runter ging.

-          Die zwischen 13,5 und 14,5 kHz schwankt. Wie war der Rhythmus, die Modulationsfrequenz?

-          Weiß ich nicht genau, ich muss es nachsehen. Ich rufe zurück.

Die letzte Äußerung hört sich so an, als würde er nur einmal kurz zu einem Aktenordner gehen und nach ein paar Minuten zurückrufen. In Wahrheit erfolgte sein Rückruf etwa zwei Wochen später, nachdem wir von Herrn Hampe erfahren hatten, dass von den Amerikanern nichts mehr herauszubekommen war.

Bei diesem zweiten Gespräch korrigierte Herr Altmann plötzlich seine ersten Aussagen. Mit dem Wobbelsignal habe er sich geirrt, es sei eine reine Sinusfrequenz von 14,5 kHz ausgestrahlt worden. Die Vorgabe der Amerikaner sei es lediglich gewesen, „etwas im Bereich von 13,5 bis 14,5 kHz“ auszustrahlen, und man habe sich aus Gründen der Einfachheit zu der Sinusfrequenz entschieden. Gleichlautend nunmehr auch die Äußerungen von Stephan Hampe, im klaren Widerspruch zu den Aussagen, die auch er uns gegenüber zwei Wochen zuvor schriftlich gemacht hatte.

Man konnte regelrecht mitverfolgen, wie die Aussagen von Minute zu Minute immer unpräziser und schwammiger wurden. Zudem sind sie aus mehreren Gründen unglaubwürdig:

  1. Da es in der Natur keine reinen Sinusfrequenzen gibt, ist es unklar, ob das Gehirn auf eine solche Frequenz überhaupt reagieren würde. Die uns bekannten Untersuchungen zum Elektrosmog zeigten in den meisten Fällen, dass die Modulation entscheidend war.
  2. Mit der heutigen Digital- und Computertechnik ist es keineswegs komplizierter, ein Wobbelsignal zu erzeugen als einen Sinuston. Beides benötigt auf dem heutigen Stand der Softwaretechnik so um die drei Mausklicks!
  3. Noch im Dezember wurde in der Presseerklärung von r.s.2 vollmundig behauptet: „Dieses Glückssignal setzt sich aus einer bestimmten Kombination von Hochfrequenztönen zusammen.“

Alle diese seltsamen Sinnesänderungen traten schlagartig nach dem erneuten Kontakt von r.s.2 zu seinen amerikanischen Beratern auf. Plötzlich soll es kein Wobbelsignal mehr gegeben haben – zumindest ist jetzt gründlich Unklarheit darüber geschaffen worden, was sie überhaupt zu Silvester ausgestrahlt haben. Hatte sich der Sender tatsächlich nicht an die amerikanischen Vorgaben gehalten (wovon bis zum 9. Januar noch keine Rede war), oder soll nur niemand Gelegenheit bekommen, das Originalsignal nachzuvollziehen und möglicherweise auf Risiken und Nebenwirkungen zu untersuchen?

 

… denn sie wissen nicht, was sie tun

Alle Aussagen von r.s.2-Mitarbeitern, die mit uns gesprochen haben, weisen darauf hin, dass keiner von ihnen auch nur ansatzweise über die Wirkungsweise der Frequenzdroge informiert war. Keiner hat laut Aussage des Senders die Studie gelesen (die ja nur diesen ominösen „amerikanischen Beratern“ vorlag), und keiner konnte uns Angaben über mögliche Wirkungen und Nebenwirkungen machen. Keiner machte auch aus seinem Unwissen über die wissenschaftlichen Fakten ein Hehl.

Sie haben davon gehört und es ganz einfach mal ausprobiert.

Wechselwirkungen menschlicher Körperfunktionen mit elektromagnetischen Frequenzen sind in der modernen Wissenschaft inzwischen unumstritten. Wie die moderne Theorie der Wellengenetik beweist, kann dadurch sogar die Erbsubstanz beeinflusst werden (vgl. hierzu unser Buch „Vernetzte Intelligenz“).

Endorphine sind körpereigene hormonähnliche Substanzen, die chemisch dem Morphium eng verwandt sind. Wörtlich bedeutet das Kunstwort „Endorphin“ so etwas wie „inneres (körpereigenes) Morphium“. Genau wie das bekannte Betäubungsmittel dienen Endorphine der Schmerzdämpfung bei gleichzeitiger Erzeugung eines Glücksgefühls, und genau wie Morphium können sie natürlich süchtig machen. Bekannt ist dies vor allem von Hochleistungssportlern, zum Beispiel bei Marathonläufern. Während des Laufes kommt meist ein Moment, in dem es im Gehirn des Sportlers zur vermehrten Ausschüttung von Endorphinen kommt. Der Sportler fühlt dann die Schmerzen und die Anstrengung nicht mehr, und gleichzeitig stellt sich ein Hochgefühl ein. Sportmedizinern ist in diesem Zusammenhang seit langem bekannt, dass dieser Effekt viele Sportler dazu verleitet, sich über Gebühr zu verausgaben, um diesen Zustand zu erreichen, und dass dabei durchaus auch suchtähnliche Symptome auftreten können, auch bei Menschen, die niemals Drogen genommen haben. Wie gesagt: hätte man statt dessen den Teilnehmern der Silvesterparty eine Dosis Morphium in den Sekt gemischt – ein Schrei der Entrüstung wäre durch die Bevölkerung gegangen. Aber wen interessieren schon ein paar Frequenzen…

 

Beim ersten Mal tut’s (noch) nicht weh…

Noch ein weiterer Gesichtspunkt darf nicht außer acht gelassen werden. Natürlich: die Teilnehmer einer Silvesterfeier, die ohnehin in Partylaune sind, mit Hilfe einer Frequenz noch ein wenig glücklicher zu machen, das klingt auf den ersten Blick harmlos. Wir wollen hier klarstellen, dass wir keineswegs r.s.2 hinsichtlich der Sendung von Silvester 2001 irgendwelche böswilligen Absichten unterstellen. Vermutlich ist auch keinem r.s.2-Hörer ein ernsthafter Schaden zugefügt worden. Doch in Wahrheit ist dieser Vorgang ein Tabubruch, ein Punkt ohne Wiederkehr.

Am 31.12.2001 wurde ein Präzedenzfall geschaffen, und das ist das Entscheidende an der ganzen Sache. Eine Hemmschwelle wurde erstmals öffentlich überschritten, was die Bewusstseinsmanipulation der Bevölkerung angeht. Was einmal gemacht wurde, wird in der Zukunft um so leichter wieder gemacht. Genau so war es auch in anderen Bereichen der Wissenschaft. Auch die erste Kernspaltung durch Otto Hahn in dessen Physiklabor war im Grunde ein Ereignis, das niemandem schadete. Doch es bereitete den Weg zur Atombombe. Ähnliches gilt für das erste Klonen des Schafes Dolly. So kann man sich fragen: Wer hat eigentlich das Recht, darüber zu entscheiden, in welcher Stimmung die Bevölkerung sein soll? Selbst wenn es um Glückssignale, also um positive Emotionen geht? Was wäre, wenn in Zukunft ein Wahlwerbespot einer politischen Partei mit einem solchen Signal unterlegt würde? Oder die Ankündigung eines unpopulären Gesetzes durch einen Minister? Es gibt mehr beunruhigende Szenarien, als sich unsere Phantasie ausmalen kann.

Eine Welt, in der der Staat oder die Massenmedien für eine gleichbleibend wohlige Stimmung in der Bevölkerung sorgen? All das war lange Zeit nur Science Fiction, erdacht von phantasievollen Autoren. Seit dem 31. Dezember 2001 ist es Realität. Wer kann uns übrigens garantieren, dass die ganze Sache nur mit „Glückshormonen“ funktioniert? Es ist bereits seit Jahren bekannt, dass amerikanische Wissenschaftler zu Forschungszwecken auch Gehirnwellenmuster von Depressionskranken in großem Stil analysiert haben, um diese mit Hilfe einer Frequenzmodulation künstlich nachzuahmen (s. hierzu auch unser Interview mit Dr. Nicholas Begich in unserem Buch „Zaubergesang“) Wir wollen r.s.2 auf keinen Fall unterstellen, dass sie planen, uns in Zukunft auch mit negativen Frequenzen zu bestrahlen, oder dass sie sonst irgendwelche üblen Absichten hätten. Aber um die berechtigten Zweifel zu zerstreuen, müsste der Sender jetzt seine Quellen offen legen, d.h. die Studie öffentlich zugänglich machen sowie die Widersprüche bzgl. der genauen technischen Details der Ausstrahlung aufklären, also die exakten Grundfrequenzen und eventuellen Modulationsfrequenzen des Signals nennen, damit unabhängige wissenschaftliche Analysen erfolgen können.

Beispiele:

WobbelsingnalAbb. 3: Wellenbild eines Wobbelsignals zwischen 13,5 und 14,5 kHz

.

Spektraldarstellung WobbelsignalAbb. 4: Das gleiche Signal, diesmal in Spektraldarstellung

.Fourier-Analyse

Abb. 5: Die Fourier-Analyse zeigt, dass das Signal zwischen 13,5 und 14,5 kHz pendelt

Natürlich haben Personen und Institutionen das Recht, interne Vorgänge und Studien vertraulich zu behandeln. Wenn aber dann weite Bevölkerungskreise mit den Resultaten konfrontiert werden, hat die Öffentlichkeit auch ein Recht auf umfassende Information. Nur „glücklich“ zu sein, reicht bei weitem nicht aus.

Achtung: Wichtige Ergänzung!

  1. Wir distanzieren uns bereits jetzt ausdrücklich von allen angeblichen „r.s.2-Mitschnitten“, die möglicherweise jetzt oder in Zukunft verbreitet werden. Da die Angaben von r.s.2 über die genauen Parameter widersprüchlich sind, ist eine Überprüfung angeblicher „Happy-Holiday-Signale“ auf Echtheit nicht möglich. Die heutige Technik erlaubt es, mit einfachsten Mitteln solche Frequenzen zu erzeugen und einem Musikstück zu unterlegen.
  2. Die in unserem Artikel veröffentlichten Graphiken 3-5 stellen keine Abbildungen des Original-Happy-Holiday-Signals dar (dieses ist aufgrund des momentanen Kenntnisstandes nicht originalgetreu rekonstruierbar), sondern dienen nur der prinzipiellen Veranschaulichung.
  3. Wir warnen ausdrücklich und eindringlich vor Experimenten mit selbsthergestellten oder über das Web verbreiteten Frequenzsignalen. Solange die amerikanische Studie nicht veröffentlicht ist, gibt es keinerlei Erkenntnisse über die wahren Wirkungen und Nebenwirkungen derartiger Signale. Durch Einwirkung elektromagnetischer Frequenzen kann es nach heutiger wissenschaftlicher Erkenntnis zu langanhaltenden Veränderungen im Bereich der Gehirnströme (EEG) kommen.

Quelle: http://www.fosar-bludorf.com/archiv/rs2/impuls_happy_holiday.htm

Gruß an das geschützte Hirn

TA KI

Quelle : http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/05/19/synthetische-telepathie/

Read Full Post »


Microsoft erhält Patent für den menschlichen Körper als Datenleitung • Bayerische Firma „Ident Technology“ hat die Nase vorn

von Grazyna Fosar und Franz Bludorf

Eine Kopplung von Mensch und Maschine – das ist seit langem eine Vision von Zukunftsforschern und Science-Fiction-Autoren. Filme wie der „Terminator“ zeigen Ausblicke in eine Zukunft, in der die Unzulänglichkeiten des menschlichen Körpers mit Hilfe der Technik überwunden werden.

Seit dem 22. Juni 2004 ist der erste Schritt in diese Zukunft getan. Der amerikanische Software-Gigant Microsoft erhielt an diesem Tage ein Patent für „eine Methode und einen Apparat, um Energie und Daten mit Hilfe des menschlichen Körpers zu übertragen“.

Erfinder dieser „Apparatur“, deren Hauptbestandteil immerhin keine menschliche Erfindung, sondern der menschliche Körper ist, sind Lyndsay Williams aus Cambridge (England) sowie William Vablais und Stephen N. Bathiche, beide aus dem US-Bundesstaat Washington, wo ja auch Microsoft seinen Hauptsitz hat.

Die ganze Sache klingt nicht nur äußerst futuristisch, sie hat auch Konsequenzen, die beängstigend sind. Es ist seit langem bekannt, daß der menschliche Körper, insbesondere die Haut, in der Lage sind, elektrischen Strom zu leiten. Wäre dies anders, kein Blitzschlag könnte uns etwas anhaben. Die Leitfähigkeit ist zwar nicht sehr stark, aber vollkommen ausreichend, um auf diese Weise auch elektromagnetische Wellen und damit auch Informationen übertragen zu können.

So dürfte folgendes Szenario schon eines nicht mehr fernen Tages Realität werden: Sie gehen zum Arzt und betreten das Sprechzimmer. Der Arzt geht auf Sie zu und gibt Ihnen die Hand. Ein Begrüßungsritual, so alltäglich für uns alle, daß wir kaum davon Notiz nehmen. In diesem Moment wird aber bei diesem Handschlag eine komplette Datei von Ihnen zum Arzt übertragen, die alle wichtigen Daten Ihrer Person enthält – Vorerkrankungen, Risikofaktoren, genetische Vorbelastungen, Medikamentenallergien usw.

Klingt gut? Vielleicht, aber würden Sie sich in einer solchen Welt noch trauen, auch Ihrem Chef die Hand zu geben? Wäre dies der erste entscheidende Schritt zum gläsernen Menschen?

Wie funktioniert das überhaupt? Die US-Patentschrift Nr. 6,754,472 beschreibt es in allen Einzelheiten:

Der „Apparat“, also die Erfindung, ist im wesentlichen ein Netzwerk, bestehend aus

  1. einem Gerät, das in der Lage ist, ein elektromagnetisches Signal zu senden
  2. einem Gerät, das in der Lage ist, ein elektromagnetisches Signal zu empfangen
  3. dem Körper eines Lebewesens, der eine leitende Verbindung zwischen dem ersten und dem zweiten Gerät herstellt sowie die Kommunikation zwischen beiden ermöglicht.

Das Beispiel mit dem Händeschütteln ist also gar nicht so weit hergeholt, denn in der Informatik bezeichnet man Verfahren zur Steuerung der Kommunikation zwischen unterschiedlichen Komponenten eines Netzwerks schon seit langem als „Handshake“.

In der Praxis sieht das so aus: Der Patient trägt einen kleinen Chip bei sich – nicht notwendigerweise als „Implantat“, sondern ganz einfach in der Jackentasche. Hauptsache, es besteht eine leitende Verbindung zu seiner Haut.

Der Arzt hat in seiner Tasche einen kleinen Rechner, etwa einen Organizer, Palmtop oder etwas ähnliches. Durch den Handschlag wird der Stromkreis zwischen dem Rechner des Arztes und dem Chip des Patienten geschlossen, die Daten werden übertragen und können vom Arzt dann auf dem Rechner komplett eingesehen werden.

Auf den ersten Blick könnte man sagen, das Verfahren unterscheidet sich nicht wesentlich von den Möglichkeiten, die auch die heutigen Chipkarten der Krankenkassen in sich bergen. Das ist schon richtig. Der Unterschied ist eher qualitativer Natur: Bei diesem neuen Verfahren kann man nie sicher sein, wer einem wann die persönlichen Daten abzapft, sofern man seinen Chip bei sich trägt.

Das Microsoft-Verfahren ist sehr universell angelegt. Es ermöglicht auch die Übertragung akustischer Wellen, also hörbarer Informationen (z. B. Alarmtöne) sowie elektromagnetischer Wellen, sowohl mit analoger als auch mit digitaler Datenkodierung (Genaueres zu diesen Fachbegriffen in unserem neuen Buch Im Netz der Frequenzen).

Nach Auskunft des Microsoft-Konzerns ist diese Technologie trotz des vorliegenden Patents noch Zukunftsmusik. Der Software-Multi wollte sich lediglich die Lizenzrechte an einer zukunftsträchtigen Methode sichern, hat jedoch nach eigenem Bekunden weder einen funktionsfähigen Prototypen vorzuliegen noch irgendwelche Pläne, einen solchen zu entwickeln.

Irgendwie klingen diese Beteuerungen sogar glaubhaft, denn bis ein solch gewaltiger Konzern-Dinosaurier innovativ tätig werden kann, muß erst einmal allerlei Bürokratie auf der Management-Ebene durchlaufen werden. Internationale Konzerne dieser Größenordnung sind im Grunde in ihrer Unternehmenspolitik sehr konservativ. Die Gewinne sind eben wichtiger als der Fortschritt.

Können wir uns also doch beruhigt zurücklehnen? Nein, denn anderenorts ist man längst aktiv geworden. Ein „David“ aus Bayern hat den Wettstreit mit dem „Goliath“ aus Seattle aufgenommen.

Der „David“ ist die Firma Ident Technology aus Wessling in Bayern, ein Kleinunternehmen mit sechs Mitarbeitern (Microsoft beschäftigt 56,000 Leute und hat einen Forschungsetat von rund fünf Milliarden Dollar).

Angesichts der Bekanntgabe der Patenterteilung an Microsoft durch die Medien trat nun auch Ident-Technology-Chef Peter Rosenbeck an die Öffentlichkeit.

Er behauptet nicht nur, daß seine Firma längst über eine serienreife Version dieser Technologie verfügt, er kann sie sogar in der Praxis jedem vorführen. Das Microsoft-Patent läßt der selbstbewußte Kleinunternehmer inzwischen durch seine Anwälte überprüfen.

Rosenbeck macht auch klar, daß es noch einige technische Schwierigkeiten gibt. So sind derzeit die Datenübertragungsraten noch sehr gering und liegen bei etwa 10,000 Bit pro Sekunde (das entspricht etwas mehr als einem Kilobyte). Damit kann man zwar noch nicht vernünftig im Internet surfen, aber jeder Mensch, der schon einmal am PC mit einem Textverarbeitungsprogramm wie Microsoft Word gearbeitet hat, weiß, daß man in einem Kilobyte allerhand Daten abspeichern kann – eben rund tausend Zeichen.

Die Datenübertragung von Krankheitsrisiken an den Arzt (oder den Personalchef!) sind also alles andere als Zukunftsmusik.

Aber Peter Rosenbeck stellt auch andere Anwendungsmöglichkeiten vor. Da gäbe es zum Beispiel die Möglichkeit eines fälschungs- und diebstahlsicheren Türöffners für Autotüren, ohne Schlüssel und ohne die unsäglichen Infrarot-Fernbedienungen, die ein gewiefter Einbrecher ohnehin aushebeln kann und die in der Nähe jeder zweiten größeren elektronischen Anlage ihren Geist aufgeben, sei es in der Autowaschanlage oder in der Nähe des Geldautomaten einer Bank.

Mit diesem System berührt man einfach die Türklinke mit der Hand, und das Auto weiß sofort, ob sein „Herrchen“ die Tür öffnen will oder irgendein Bösewicht.

Auf die gleiche Weise können auch Haushaltsgeräte, etwa Staubsauger oder Küchenmixer, kindersicher gemacht werden oder wertvolle Geräte vor Diebstahl geschützt werden. Bei unbefugter Benutzung würden sie einen Alarmton von sich geben.

Polizeiwaffen könnten so eingestellt werden, daß sie nur von ihrem rechtmäßigen Besitzer abgefeuert werden können, so wie es im Science-Fiction-Film „Judge Dredd“ mit Sylvester Stallone bereits zu sehen war.

Doch der zentrale Punkt ist und bleibt nicht das Erzeugen harmloser Alarm- und Piepsignale, sondern Datenübertragung in großem Stil. Der gläserne Mensch ist da nur ein Aspekt.

Die derzeit aktuelle Bluetooth-Technik (s. auch „Im Netz der Frequenzen“), die z. B. für die drahtlose Internet-Kommunikation (WLAN), aber auch für Überwachungsgeräte, elektronische Spiele und in Zukunft auch für die Kommunikation zwischen Haushaltsgeräten benutzt wird, droht unsere Atmosphäre schon bald mit Frequenzen total „zuzudröhnen“. Angesichts dieser Tatsachen gilt es eben auch, so die Experten, diesen herkömmlichen Frequenzsalat in unserer Umwelt etwas zu entlasten, indem man neue Übertragungswege erschließt.

Datenübertragungsraten von bis zu einigen hundert Kilobit pro Sekunde über die menschliche Haut gelten als technisch realisierbar. Das ist immerhin schon die Hälfte der Leistung eines derzeitigen DSL-Internet-Anschlusses!

Dabei ist es nicht einmal notwendig, den Sendechip auf der bloßen Haut oder im Körper als Implantat zu tragen, so der Vater der bayerischen Variante dieser Technologie, Professor Peter Faßhauer von der Universität München. Die Daten könnten auch noch aus einigen Zentimetern Abstand zur Haut gut übertragen werden. So weit reiche nämlich die elektrischeAura des Menschen, so Professor Faßhauer weiter.

Erstaunlich, womit sich klassische, etablierte Wissenschaftler heutzutage schon so beschäftigen, nicht wahr? Noch vor wenigen Jahren wären solche Begriffe noch als esoterischer Blödsinn abgetan worden. Heute bilden sie die Grundlage der „schönen neuen Elektronik-Welt“.

Spricht man übrigens Peter Rosenbeck darauf an, daß diese Erfindung auch ganz schön bedrohlich klingt, erhält man prompt die „beruhigende“ Auskunft, die bei der Datenübertragung fließenden Ströme seien zu schwach, um Schaden im Körper anzurichten – geringer als bei einer Quarzuhr.

Darauf kann man dreierlei antworten:

  1. Wer sagt eigentlich, daß eine Quarzuhr für die Gesundheit unschädlich ist?
  2. Sobald jemand betont, daß irgendeine Technologie „bestehende Grenzwerte einhält“, sollte man ohnehin hellhörig werden (zur Unsinnigkeit von Grenzwerten siehe auch „Im Netz der Frequenzen“).
  3. Das eigentlich Bedrohliche an dieser Technologie, nämlich die Möglichkeit, einen gläsernen Menschen zu schaffen, der unkontrolliert und unbemerkt jederzeit ausgeforscht werden kann, hat Herr Rosenbeck vorsichtshalber gleich verdrängt.

U.S. Patent

Die nebenstehende Graphik aus dem Microsoft-Patent verdeutlicht schematisch, wie nach Ansicht der Erfinder in der Zukunft der „optimal verkabelte Mensch“ aussehen wird.

Zunächst einmal trägt der Mensch einen tragbaren Computer (20) und einen Pager (22) bei sich. Die Energieversorgung befindet sich im Schuh (32). Alle Geräte sind natürlich über den menschlichen Körper als Datenleitung miteinander vernetzt, ohne daß hierfür zusätzliche Kabel erforderlich wären.

Der Computer kann einerseits natürlich als Datenspeicher verwendet werden, andererseits auch als Download-Speichermedium, etwa für Musikstücke nach dem MP3-Standard, die sich der Mensch dann mit Hilfe eines Audio Playback Systems im Ohr (30) anhören kann.

Am linken Arm ist ein Keyboard (Computertastatur) zur Steuerung des Computers so montiert (24), daß sie für die rechte Hand leicht erreichbar ist. Direkt oberhalb davon, am Handgelenk, befindet sich das Display (also sozusagen der Bildschirm des Computers, 26). Es wird ähnlich wie eine Armbanduhr getragen.

Am rechten Handgelenk befindet sich das Audio Input Device (28), das Eingabegerät zur Sprachsteuerung, im Prinzip also nichts anderes als ein Mikrofon. Es kann ebenfalls an einem Armband getragen werden.

Die ganze Anlage dient natürlich nicht nur zum Musikhören, sondern kann bei geeigneter Softwareausstattung auch als über den Körper verteiltes Handy zum Telefonieren, zur Speicherung und Übertragung persönlicher Daten, als Organizer zur Verwaltung wichtiger Termine etc. verwendet werden.

Schauen Sie sich zum Schluß bitte noch das Gesicht der Figur in Fig.1 an – es ist natürlich ein Smilie. Zumindest nach Ansicht der Erfinder ist also ein derart ausgerüsteter „Homo electronicus“ natürlich restlos glücklich!

Quelle: http://www.fosar-bludorf.com/handschlag/index.htm

Gruß an die Ferngesteuerten

 

TA KI

gefunden bei: http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/05/18/diagnose-per-handschlag/

.

Gruß an die Fersteuerer

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Kurzfassung:  Nach 10 Jahren des Vorssitzes der EU-Kommission tritt nun José Barroso von dieser Stellung zurück, nachdem er Europa der Diktatur und radikalen Umwandlung um viele Schritte näher gebracht hat. Ein Hauptziel war es ihm nach seiner eigenen Aussagen, die Neue Weltordnung (Rothschilds/Adam Weishaupts) mit dem EU-Imperium (sic!) als Modell zu gestalten – und zwar weit über die Grenzen Europas hinaus.

In diesem Monat hat er 2 Abschieds-Ansprachen gehalten – mit einem sehr unvollständigen Status seiner Errungenschaften und Zukunftsvisionen. In Bezug auf die TTIP sprach er von einem “Globalen Europa vom Atlantik bis zum Pazifik”. Er sagte, „Europa ist seit mehreren Jahrzehnten ein kleines Labor der Globalisierung“. Des Weiteren: „Globales Europa war eine meiner Hauptaufgaben.” Und „Das Weltsystem passt sich auch selbst an und schmiedet eine Neue Weltordnung. Entweder wir tragen zu deren Neugestaltung bei oder wir verpassen die Zukunft.” Er ruft zur Weltregierung auf und sagt:  ”Populistische Kräfte entstanden und kritisieren unsere Einwanderungspolitik, unsere wirtschaftliche Offenheit, unseren globalen Ausblick. Aber unser offenes Regionalismus-Modell (Brzezinski von der Trilateralen Kommission) unter Anklage zu stellen, heisst die Existenz der Europäischen Union unter Anklage zu setzen. Die Europäische Union bleibt an der Spitze des Kampfes der Welt gegen den (nicht-vorhandenen) Klimawandel.“

Seine verzerrte Demokratie hebt er immer wieder hervor – und definiert sie nach Diktator-Art: “Führung geht nicht darum, populären oder populistischen Trends zu folgen. Die Europäische Union hat sich zu einem immer umfassenderen demokratischen Regierungs-System ausgereift, insbesondere durch den Vertrag von Lissabon.”
Was er nicht sagt ist, dass dieser Vertrag, den er über die protestierenden Europäer verhängte, keinen Schimmer von Demokratie hat – ist bloss die demokratisch abgelehnte Verfassung in neuer Firnis  – so der Verfassungs-Schreiber, Giscard d´Estaing.

Barroso macht sich Sorgen um die Existenz der EU, weil sich die Menschen das EU-Projekt nicht zu Eigen machen.  Er sieht deswegen eine „Legitimitäts-Lücke“ der EU, weil die Menschen immer europhober werden. Er wünscht sich mehr EU-Geist der Politiker, die immer mehr „Populisten“ und Egoisten mit eigener Tagesordnung auf Kosten der Gemeinschaft werden

Er brüstet sich, dass es (ihm) wegen der Krise möglich wurde, viel mehr Union zu schaffen als ohne, und er sieht Weitere institutionelle Schritte eher politischer Natur vorher.  Jedoch, “wir sind mehr als je zuvor auf dem Weg zur Vertiefung unserer Wirtschafts- und Währungsunion”. (Banken-Union nun für die Euro-Gruppe verabschiedet ).

Seine wirklichen Errungenschaften, die diesen Mann zum Tyrannen macht, erwähnt er nicht oder flüchtig:

1. Er fördert die muslimische Masseneinwanderung, die in der Letzten Hälfte dieses Jahrhunderts Europa wie Nordafrika und Nahost heute aussehen lassen wird und uns schon jetzt in die Armut treibt.
2. Dies ist eine Folge des Euromediterranen Prozesses und der Mittelmeer-Union, die den Arabern durch Barrosos „Fortgeschrittenen Status“ – bisher Marokko gewährt, aber Jordanien, Tunesien, Ägypten sowie Algerien sind demnächst dran – Freizügigkeit in die EU zusichert. Dies ist der Beitrag Barrosos zur Erfüllung der Vision des EU-Gründer-Vaters, Coudenhove Khalergi, und des zionistischen Sarkozy  von der Beseitigung der weißen Rasse zu Gunsten einer gemischten “Herrenrasse”, ähnlich den alten Ägyptern.
3. Durch den Euromediterranen Prozess erlegte Barroso den Medien Selbstzensur auf, damit er seinen Verrat an uns in aller Stille verüben kann.
4. Barroso verschweigt die wahre faschistische Natur der EU. Er hat unsere Regierungen zu gehorsamen korporativen NGOs gemacht. Die ganze EU ist ein CIA/Council on Foreign Relations-Produkt.
5. Barrosos Kommissare sagen direkt, unsere gehirnlose Gegen- und Für-Stimmen seien ohne Bedeutung. Barroso hat soeben das „begrenzte Suveränitäts-Konzept“ Putins verächtlich kritisiert – und praktiziert genau das an uns Europäern (u.a. den Lissabon-Vertrag-Verrat). Im Jahr 2007 schrieb Barrosos EU, “Sie (die EU) … verfolgt das  illuministische (Illuminati) Ideal der erhabenen Würde des Menschen (S.29). Dass diese Menschenwürde in Unterdrückung sowie darin besteht,  die verächtlichen Untertanen dazu zu bewegen, ihre Knechtschaft in Wohlfahrtstaaten zu lieben (Aldous Huxley), erwähnt Barroso nicht.
6. Barroso erwähnt nicht seinen weiteren Souveränitäts-Raub durch das „Europäische“ Semester sowie den Wachstums- und Stabilitätspakt mit Automatismus, der im EU-Rat die Staats-Und Regierungschefs dazu zwingt, jeden Vorschlag der Kommission ohne Diskussion anzunehmen!
7. Barroso erwähnt nicht, dass er das Eurogendfor Gendarmerie-Korps errichtet hat, das gegen Rebellen gegen seine weisen Erlässe einzusetzen ist. Auch nicht, dass
8. mit dem Lissabon-Vertrag die Todesstrafe gegen den Volkswillen wieder eingeführt wurde – und der Eurogendfor gegen Rebellen zur Verfügung steht!

Dieser bescheidene Malteser-Ritter Marionetten-Tyrann hat in der Tat eine Menge Unheil angerichtet – und die Demokratie zunichte gemacht.

*

“Europa braucht eine “Groß-Groß-Koalition”. Ich glaube wirklich, dass wir für die nächsten fünf Jahre ein Abkommen mit den wichtigsten politischen Kräften, den demokratischen, pro-europäischen Kräften, brauchen….
Das ist es, was wir tun werden. Und dass die gleichen Parteien, die im Parlament sind, in der Kommission sind und  auch von den Staats-und Regierungschefs im Rat vertreten sind. In Europa mögen es die meisten Menschen, in der Opposition zu sein. … Sorry, aber das kann nicht immerdar weitergehen.We können diesem  widerstehen und wir haben widerstanden, aber es gibt einige Grenzen. Wenn Menschen einen Beschluss der EU systematisch kritisieren, wenden sie sich gegen Europa. Wir brauchen einen breiten Konsens über einige Prioritäten.” José Barroso, EU Press Release 14 May 2014.
Die nicht-gewählten Beamten, Barroso und andere Kommissare, verhalten sich wie Politiker und führen einen Wahlkampf, der 
ausdrücklich gegen den EU-Vertrag ist – gem. dem ihre Aufgabe ausschließlich ist, die Gesetzgebung auszuführen.

*

NACHWEIS

Nach 10 Jahren verlässt José Manuel Baroso den  Job als Präsidenten der Europäischen Kommission mit undemokratischen Betrügern, Lügnern und ehemaligen kommunistischen VIPs (Video). Eine ehemalige Kommission unter Santander musste 1999  aufgrund von Korruption zurücktreten.

Im Jahr 2007 schrieb Barroso EU “Sie (die EU) … verfolgt das  illuministische (Illuminati) Ideal der erhabenen Würde des Menschen (S. 29).” Barroso erwähnt nicht, dass diese erhabene illuministische Würde in Unterdrückung  besteht sowie darin, die verabscheuungswürdigen Menschen ihre Knechtschaft in einem Wohlfahrtsstaat lieben zu lassen (Aldous Huxley).
Vor 7 Jahren erklärte Barroso, die EU sei ein Imperium, das sich über die Grenzen Europas hinausstrecken  sollte.

Dies ist Barrosos Erbe an uns und unsere Nachkommen.
Jedoch, Mr. Barroso hat mehr Visionen für uns: Die NWO Eine-Weltregierung.

EU Presse-Mitteilung 1. May 2014, José Barroso  an der Stanford University, Kalifornien in einer Rede mit dem Titel “Globales Europa vom Atlantik bis zum Pazifik “ (Der Verkauf von Europa,  TTIP  benannt):
“In der Tat ist Europa seit mehreren Jahrzehnten ein kleines Labor der Globalisierung, der Inkubator der internationalen Zusammenarbeit und mehrschichtigen Regierung.

refugee-boatGlobales Europa war eine meiner Hauptaufgaben an der Spitze der Europäischen Kommission: Europa stark, einig und offen zu halten.
Populistische Kräfte entstanden und kritisieren unsere Einwanderungspolitik, unsere wirtschaftliche Offenheit, unseren globalen Ausblick. Aber  unser offenes Regionalismus-Modell (Brzezinski von der Trilateralen Kommission)  unter Anklage zu stellen,  heisst die Existenz der Europäischen Union unter Anklage zu setzen. Die Europäische Union bleibt an der Spitze des Kampfes der Welt gegen den (nicht-vorhandenen) Klimawandel. Die Risiken für die Menschheit, wenn wir nicht handeln, wären verheerend. Wir verstärken unser Engagement in der ganzen Welt bei der Förderung von Frieden und Stabilität durch zivile und militärische Mittel.”

8. Mai 2014, José Barroso, EU Press Release:  Barroso hielt  seinen sehr langen Schwanengesang als Präsident der EU-Kommission. Darin sagt er im Auszug:

“Das Weltsystem passt sich auch selbst an und schmiedet eine neue Weltordnung. Entweder wir tragen zu deren  Neugestaltung bei oder wir verpassen die Zukunft.”
barroso-ordrer-of-malta-nwohead-of-the-knights-of-malta-thumbKommentar: Barroso sieht die EU als das Modell der Neuen Weltordnung .
Was Barroso  in seiner Rede nicht erwähnt, ist, dass die EU von Anfang an diese pharisäische Neue Weltordnung = das Reich des Gottes der Pharisäer, des Luzifers, anstrebt. Der Council on Foreign Relations, war der Organisator der EU im Auftrag  des Warburg/Rothschild-Agenten, Coudenhove-Khalergi, und der gut bezahlten Handlanger Monnet, Schumann, Spaak sowie des Illuminaten, Winston Churchill. Barroso ist Illuminaten-Günstling und Malteser-Ritter.

Im Folgenden  predigt eine jüdische Aktivistin diesen europäischen Selbstmord durch masochistisch liebevolle Masseneinwanderung – die verkörperte EU-Politik hinter dem Euromediterranen Prozess/der Union für das Mittelmeer (siehe Punkt II des Kommentars).

Barroso proklamiert die verdrehte Demokratie-Definition eines echten Diktators:

“Die Demokratie stellt sich nochmals als die optimale und stabile Art des Umgangs mit Problemen heraus. Wir können versuchen, den Konsens zu schmieden, den wir brauchen. Führung geht nicht darum, populären oder populistischen Trends zu folgen. Die Europäische Union hat sich zu einem immer umfassenderen demokratischen Regierungs-System ausgereift, insbesondere durch den Vertrag von Lissabon.”
Kommentar: Der Lissabon-Vertrag ist identisch mit der EU-Verfassung, die von den wenigen verworfen wurde, denen  die Möglichkeit gewährt wurde, dagegen zu stimmen: den Franzosen, Holländern und Iren. Dennoch erlegte Barroso den Europäern dieses Stück Diktatur  auf – und nennt es Demokratie!

Herr Barroso führt sein verzerrtes Demokratie-Konzept weiter aus:

“Es war die Kommission, die an die Spitze kam, als starke Initiativen und Umsetzung gewährleistet werden mussten.
Das Gebäude der Europäischen Union ist mit einem Gerüst zu vergleichen. Es tritt als etwas hervor, was in ständiger Konstruktion und Reparatur ist (jedoch immer ohne Referenden, die der Pest gleichgesetzt werden!)

Alle Länder wollen Europa als eine große Bildschirm-Projektion ihrer eigenen Bestrebungen sehen und sind bereit, zu sagen, dass “Europa”  ein Problem habe, wenn die anderen  ihren Initiativen nicht folgen. Wenn die Menschen keine Unterstützung für die Institutionen der Union haben, kann es eine Bedrohung für die europäische Integration selbst werden. In der Tat,  jedes politische Projekt benötigt ein Minimum nachhaltiger Unterstützung.
Mit den Stimmen der wachsenden Europaskepsis und sogar Europhobie konfrontiert, haben einige vorherrschende politische Kräfte populistische Argumente verinnerlicht anstatt ihnen entgegenzutreten.

Unter “kooperativen Beziehungen”  meine ich einen Grundsatz, durch den die Institutionen und die Mitgliedstaaten…die Vereinbarkeit von Entscheidungen auf den verschiedenen Ebenen maximieren.

Der Europäische Stabilitäts-Mechanismus (ein souveräner Fonds außerhalb jedes Gesetzes und  für straffreie Korruption offen sowie in der Lage,  ihren Mitgliedsländern   enorme Summen an untergehende Rothschild-Banken abzuverlangen) und der Fiskalpakt sollten  so schnell wie möglich in die Verträge integriert werden. Wenn ein anderer Vertragsänderung für notwendig erachtet wird, muss die Begründung dafür voll argumentiert und debattiert werden, auch in der Öffentlichkeit.
Wir sind ein Teil Europas, und es ist in Europa, dass wir alle uns selbst retten, oder wir uns alle verlieren.

eu-integrationNun geht es hauptsächlich um die Macht und den Einfluss in Europa, die für den Schutz des Friedens und des Wohlstands unter den Bedingungen der Globalisierung erforderlich sind.

Weitere institutionelle Schritte eher politischer Natur können unabdingbar werden. Eine  verstärkte Zusammenarbeit in Europa in verschiedenen Tempi können notwendig werden. Aber ein Europa mehrerer Klassen muss um jeden Preis vermieden werden.

eu-fiscal-unionDie potenzielle Zerlegung  des Euros wurde als Beginn der Zerlegung Europas gesehen. Hätte sie sich materialisiert,  wäre sie sicherlich das Ende der Vision von einem Kontinent der Gleichgestellten, in einer immer engeren Union vereinigt.

Tatsächlich sahen die Institutionen der Europäischen Union, die Europäische Kommission, die Europäische Zentralbank (durch Rothschilds Goldman Sachs regiert) ihre Kompetenzen und Macht verstärkt. Einige dieser Kompetenzen  waren vor  der Krise unvorstellbar.

Trotz Spannungen zwischen Nord und Süd, zwischen Arm und Reich, zwischen Schuldner-und Gläubigerländern sind wir mehr als je zuvor auf dem Weg zur Vertiefung unserer Wirtschafts- und Währungsunion.

eu-bank-capital-needsNatürlich waren einigeder Krisen-Anpassungen sehr schmerzhaft. In der Tat war Europa nicht die Ursache des Problems, Europa ist Teil der Lösung. Die am stärksten betroffenen Länder  (Irland, Spanien und Portugal) schlagen nun bemerkenswert zurück. Selbst bei nationalen Unterschieden unterscheidet sich unser Sozialstaat von allen anderen großen Volkswirtschaften und Gesellschaften.

Um Frieden und Wohlstand in Europa zu sichern, brauchen wir eine Europäische Union, die viel eher bereit ist, unsere Macht und Einfluss in der Welt zu projizieren. Unsere Verteidigungs-Kapazitäten müssen gebündelt werden.

eurogendforeurogendfor-1

 

 

 

 

******
In erster Linie hat die EU ein Korps von Sturm-Truppen aufgebaut, um innere Unruhen gegen die weisen Entscheidungen der EU-Kommission/des Rates zu bekämpfen. Man nennt sie die Eurogendfor. Diese Kräfte haben im Fall einer EU-Bürger-Rebellion  die Wiedereinführung der Todesstrafe im Rücken (siehe Punkt VIII des Kommentars)Individuelle EU-Staaten, nicht zumindest Dänemark, die auch in  der NATO sind, sind mehr als willig, gegen jeglichen Staat, der der NWO gegenüber  ungehorsam ist, in den Krieg zu ziehen.

Es gibt eine Legitimitäts-Lücke, weil die Bürger(innen) erkennen, dass Entscheidungen auf einer Ebene zu weit entfernt von ihnen getroffen werden. Ich erinnere mich auf Tagungen des Europäischen Rates, Ministerpräsidenten sagen zu hören: “Wir wissen, was wir zu tun haben. Das einzige Problem ist, dass, wenn wir es tun, werden wir die nächsten Wahlen  verlieren.”

Kommentar
Barroso erzählt nicht alle Errungenschaften seiner Kommission:
I: Er verschweigt den unstillbaren Durst seiner Kommissarin Malmström nach Flüchtlingen – noch über ihr Schildbürger-Angebot von 6000 Euro pro muslimischem Flüchtling, der während seiner Lebensdauer ein Land € 547,000 kostet. Sie mag die Folge: In der letzten Hälfte dieses Jahrhunderts wird Europa wie Nordafrika und  Nahost heute demographisch und sozial aussehen.
Dieser politische selbstmörderische Wunsch, unsere Nationalstaaten und das Christentum durch Masseneinwanderung zu vernichten ist von der Politik immer wieder erklärt worden.
Am 12. Mai 2014 sagte die EU-Kommissarin Cecilia Malmström: “Ich fordere alle Mitgliedstaaten auf, … sich  in der Neuansiedlung von Flüchtlingen direkt aus den Lagern außerhalb der EU und der Eröffnung neuer legaler Kanäle zu engagieren, damit diese Menschen sicher und  legal in die EU kommen können. Somit könnten wir verhindern, dass sie  Menschenhändlern und Schmugglern in die Hände fallen (und ertrinken).”

ancient-egyptiansDemütige alte Ägypter arbeiten für die Steuern der Pharaonen. Dies ist die Art von Menschen, die Barroso/Sarkozy / Coudenhove Khalergi, Cecilia Malmström and Barroso sich als zukünftige Europäer vorstellen 

Das ist eine unchristliche (2. Johannesbrief 7-11), rassenhygienische Schande a la Hitlers mit umgekehrtem Vorzeichen - aber Barroso rühmt sich, das erreicht zu haben und sagt, das sei die NWO-Basis der EU!

sarkozy-satan-sign Coudenhove-KalergiFür den Zionisten Nicholas Sarkozy (links), ist die Absicht, ein gemischtes  “Herrenvolk” zu schaffen, um der Vision des EU-Gründervaters Coudenhove Khalergi (rechts) gerecht zu werden, der schrieb: “Der Mensch der Zukunft wird von gemischten Rassen herrühren. Die eurasisch-negroide Rasse der Zukunft, ähnlich   den alten Ägyptern in ihrem Aussehen, wird  die Vielfalt der Völker mit einer Vielfalt von Individuen ersetzen.”

II: Barroso hat den Euromediterranen  Prozess sowie die Mittelmeer-Union gefördert und schaffte es,  die Selbstzensur über seine Medien zu verhängen, indem die EU ihnen sonst Gesetzgebung gegen die Redefreiheit androhte. Somit hat er ohne jede Berichterstattung in der Presse die Mittelmeer-Union gefördert: Er hat den “fortgeschrittenen Status” mit dem Ziel entwickelt, den euromediterranen  arabischen “Partnerländern” die  4 EU-Freiheiten, einschließlich der Freizügigkeit in die EU,  zu verleihen, vorerst Marokko. Aber dieser Status ist auch Tunesien, Jordanien und Ägypten versprochen worden – ohne Information der Öffentlichkeit, natürlich. Algerien ist ebenfalls unterwegs dazu.

III: Die EU will die Europäer gleichschalten, um sie zu gehorsamen “chinesischen” Kulis zu machen.

IV: Barroso verschweigt die wahre faschistische Natur der EU. Die EU ist ein CIA-/Council on Foreign Relations-Konstruktion. Sie ist das 4. Reich, die Neurordnung Europa, von Anfang an durch Rockefellers Beamte der  IG Farben verwaltet, vom SS- Offizier, Scheidt, im Namen von Heinrich Himmler  in Strassbourg in 1944 angekündigt:  Eine deutsche Finanzsupermacht über Europa und darüber hinaus unter einem supranationalen Schirm.
Unsere Regierungen sind keine Regierungen mehr – sondern gehorsame Marionetten-Verwaltungs-NGOs der Konzerne. (van Rompuy: “die Märkte sind mit in dem Raum gewesen, in dem wir Beschlüsse gefasst haben…“ Das hat Barroso erreicht:

V: Barroso vergisst zu erklären, dass  er die EU-Verfassung durchtrumpfte  - obwohl von Franzosen und Niederländern abgelehnt – unter dem Namen “Der Lissabon-Vertrag” und  nach der Platzierung der ungenießbarsten Elemente in die Maastricht und Nizza-Verträge, die bereits von der Wählerschaft angenommen waren!

VI: Wenn Barroso über Demokratie spricht, vergisst er, uns zu sagen, wie sehr sein System die Wählerschaft verachtet und öffentlich  erklärt, man wolle Gegenstimmen gehirnloser Protestwähler sowie die “normaler” Wähler ignorieren!
Barroso spricht immer wieder von “Souveränitäts-Pooling” (begrenzter Souveränität der nationalstaaten) und drückt seine Doppelmoral so aus:  EurActiv 14 May 2014: “Die Lehre von der begrenzten Souveränität (die “Breschnew-Doktrin”) sollte in die Geschichts-Bücher hingehören”, und fügte hinzu,”die Geschichte gehört denen, die die Zukunft umarmen und nicht denjenigen, die sie zu missbrauchen versuchen.” Das Letztere ist es aber genau, was Herr Barroso und die EU uns antun!

VII: Barroso vergisst, uns zu sagen, dass er der Mann war, der das Europäische Semester  (jeder EU-Mitgliedstaat hat, seinen Staatshaushalt der EU-Kommission zur Gutheissung zu unterbreiten, bevor er ihn dem nationalen Parlament vorlegt), sowie den Wachstums- und Stabilitäts-Pakt, der unsere Renten, Löhne usw. entscheidet, einführte. Weiterhin umfasst er Automatismus: die Entscheidung der Kommission kann nur in Ausnahmefällen vom EU-Rat der Staats -und Regierungschefs abgelehnt werden – und dann nur schriftlich. Sie müssen zustimmen. Konsens ist die EU-Methode (“Schnauze, Tritt und Richtung!”) – und ist das Gegenteil von Demokratie.

VIII: Barroso vergisst, uns zu sagen,  mit dem Staatsstreich des Vertrags von Lissabon hat er auch die Todesstrafe  in Europa wieder eingeführt.

Nur ein ideologisch blinder NWO-Europäer wird diesem freundlichen, aber sehr effizienten Tyrannen nachtrauern können

http://new.euro-med.dk/20140519-schwanengesang-visionen-des-bescheidenen-marionetten-tyranns-barroso-in-einem-europa-vom-atlantik-bis-zum-pazifik-mussen-wir-die-neue-weltordnung-neu-gestalten.php

.

Gruß an dir Lancierer

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Der Rausch der Götter

Bei dem Wort Rausch denken die meisten Menschen an einen ganz bestimmten Rausch, nämlich den Alkoholrausch. Die Alkoholwirkungen sind sehr gut bekannt. Der Rausch beginnt mit einer angenehmen Heiterkeit und endet in Blackout und Delirium. Doch gibt es viel mehr Arten des Rausches, die ganz anders geartet sind. So bewirkt Opium einen Rausch, der durch Glückseligkeit, geistige Klarheit und Hellsichtigkeit charakterisiert ist. Der Haschischrausch ist durch eine anfägliche Euphorie und folgendem Assoziationsfluß gekennzeichnet. Der Kokainrausch zeichnet sich durch ein maßloses Geplapper aus. Der Rausch, der durch Nachtschattengewächse ausgelöst wird, kann als hypnotische Trance beschrieben werden. Die Räusche, die von Zauberpilzen, LSD oder Meskalin erzeugt werden, lassen sich am besten als visionäre Bewußtseinserweiterung umschreiben.

Gerade die bewußtseinserweiternden Pflanzen stehen seit alters her im religiösen Zentrum vieler Völker, werden rituell eingenommen und meistens »Pflanzen der Götter« genannt. Sie können nämlich unter der sachkundigen Führung eines Schamanen oder Priesters mystische Erfahrungen auslösen und die Menschen direkt mit der Welt der Götter in Verbin dung bringen. Pflanzen und Substanzen, die derartige Kräfte entfalten können, werden Phantastika (»die Phantasie erregend«), Psychedelika (»die Seele offenbarend«), Entheogene (»die Götter enthüllend«) oder Halluzinogene (»im Geiste herumwandern«) genannt. Sie kommen überall auf der Welt vor, doch ist der Grad ihrer Verwendung unterschiedlich. »Zweifellos gibt es nirgends auf der Welt eine solche Vielfalt und eine so intensive Verwendung der Halluzinogene im kulturellen Leben der Ureinwohner wie in Mexiko«, schreiben RICHARD E. SCHULTES und ALBERT HOFMANN in ihrem gerade wieder erschienenem Buch Pflanzen der Götter.

Die mexikanische Kulturgeschichte ist ohne den religiösen und schamanischen Gebrauch der Pflanzen der Götter nicht vorstellbar. Archäologische Funde deuten auf das hohe Alter der kultischen Verwendung. In den den kolonialzeitlichen Quellen werden sie oft genannt und z.T. detailliert beschrieben. Es gibt über hundert bewußtseinserweiternde Pflanzen in Mexiko, die bedeutsamsten sind die Zauberpilze (Psilocybe sp., Panaeolus sp.), der Peyotekaktus (Lophophora williamsii), die Winden (Turbina corymbosa, Ipomoea violacea) und die verschiedenen Stechapfelarten (Datura inoxia, Datura ceratocaula).
Das bedeutendste kolonialzeitliche Dokument der indinaischen Kultur ist eine Textsammlung des Franziskaners BERNARDINO DE SAHAGUN, der aztekische Edelleute und Gelehrte dazu brachte, mit europäischen Lettern aztekische Texte zu verfassen. In dem Kapitel, »in dem die Namen der vielen Pflanzen genannt werden, die einen verwirren, toll machen« heißt es vom Peyotekaktus:

»Dieser Peyote ist weiß und wächst nur dort im nördlichen, Mictlan genannten Gebiet. Auf denjenigen, der ihn ißt oder trinkt, übt er eine Wirkung wie Pilze aus. Auch sieht derjenige viele Dinge, die ihn ängstigen oder ihn zum Lachen bringen. Er beeinflußt einen vielleicht einen Tag, vielleicht zwei Tage, aber genauso läßt er nach. Dennoch fügt er einem Schaden zu, wühlt einen auf, berauscht einen, übt eine Wirkung auf einen aus. Ich nehme Peyote; ich bin aufgewühlt.« (SAHAGUN XI, 7)

Der spanische Arzt FRANCISCO HERNANDEZ schrieb in seiner Natur ge schich te Neu-Spaniens (1615) über den Peyote:

»Dieser Wurzel werden wunderbare Eigenschaften zugeschrieben, wenn man dem Glauben schenken will, was darüber gesagt wird. Diejenigen, die sie nehmen, bekommen die göttliche Gabe der Vorsehung und können künftige Dinge wie Propheten vorauswissen… Die Chichimeken glauben, daß die Kraft dieser Wurzel das ermöglicht«

Die Azteken nannten die nomadischen Stämme des Nordens allgemein Chichimeken. Unter diesen Völkerschaften befanden sich sehr wahrscheinlich die Ahnen der Huichol, die heute in der Sierra Madre leben, und die Tarahumara aus dem hohen Norden. Sowohl die Huichol als auch die Tarahumara haben den in die präkolumbische Zeit zurückreichenden Peyotekult bis heute bewahrt.

Die wichtigste mexikanische Pflanze der Götter neben dem Peyotekaktus ist der Pilz (Psilocybe mexicana) mit dem aztekischen Namen Teonanácatl, wörtlich übersetzt »Fleisch der Götter«. Ein weiterer von SAHAGUN gesammelter aztekischer Text berichtet über die Pilz-Rituale der Indianer:

»Das erste, was man bei derlei Zusammenkünften aß, war ein schwarzer Pilz, den sie Nanacatl nannten. Er wirkt berauschend, erzeugt Visionen und reizt zu unzüchtigen Handlungen. Sie nehmen das Zeug schon früh am Morgen des Festtages und trinken vor dem Aufstehen Kakao. Die Pilze essen sie mit Honig. Wenn sie sich mit ihnen trunken gemacht haben, beginnen sie erregt zu werden. Einige singen, andere weinen, andere sitzen in ihren Zimmern, als ob sie tief in Sorgen versunken wären. Sie haben Visionen, in denen sie sich selbst sterben sehen, und das tut ihnen bitterlich leid. Andere wiederum erschauen Szenen, wo sie von wilden Tieren angefallen werden und glauben aufgefressen zu werden. Einige haben schöne Träume, meinen sehr reich zu sein und viele Sklaven zu besitzen. Andere aber haben recht peinliche Träume: sie haben das Gefühl, als seien sie beim Ehebruch ertappt worden oder als wären sie arge Fälscher oder Diebe, die nun ihrer Bestrafung entgegensehen. So haben alle ihre Visionen. Ist der Rausch, den die Pilze hervorrufen, vorbei, sprechen sie über das, was sie geträumt haben und einer erzählt dem anderen seine Visionen.« (SAHAGUN IX)

Kaum eine andere Zauberpflanze ist so typisch für den schama ni schen und kultischen Gebrauch wie der heilige Pilz. Die mazatekische Heilerin MARIA SABINA sagte dazu:

»Die Pilze geben mir die Macht, alles umfassend zu sehen. Ich kann bis zum Ursprung hinabblicken. Ich kann dorthin gehen, wo die Welt entspringt. Der Kranke wird gesund und die Angehörigen kommen und besuchen mich dann, um mir zu sagen, daß eine Erleichterung eingetreten ist. Sie bedanken sich und bringen mir Schnaps, Zigaretten und ein bißchen Geld mit.«

In der kolonialzeitlichen Literatur ist noch eine andere Pflanze der Götter, die Winde Ololiuqui (Turbina corymbosa), sehr gut bekannt:

»Seine Blätter sind schlank, strickartig, klein. Sein Name ist Ololiuhqui. Es berauscht einen; es macht einen wahnsinnig, wühlt einen auf, macht einen toll, macht einen besessen. Derjenige, der es ißt, der es trinkt, sieht viele Dinge, die ihn in hohem Maße erschrecken. Er ist wirklich geängstigt von der großen Schlange, die er aus diesem Grund sieht.
Derjenige, der Leute haßt, veranlaßt einen, es im Getränk und in der Nahrung zu verschlucken, um einen toll zu machen. Allerdings riecht es sauer; es brennt ein wenig im Hals. Gegen die Gicht wird es nur auf der Oberfläche aufgetragen.«
(SAHAGUN XI, 7)

Der spanische Arzt FRANCISCO HERNANDEZ schrieb in seinem Rerum medicarum Novae Hispaniae thesaurus über Ololiuqui:

»Es gibt in Mexiko ein Kraut, daß heißet Schlangenkraut, eine Schlingpflanze mit pfeilförmigen Blättern, die deshalb auch das Pfeilkraut genannt wird. Der Same dient in der Medizin. Zerrieben und getrunken mit Milch und spanischem Pfeffer, nimmt er die Schmerzen weg, heilt allerhand Störungen, Entzündungen und Geschwülste. Wenn die Priester der Indianer mit den Geistern Verstorbener in Verkehr treten wollen, genießen sie von diesen Samen, um sich sinnlos zu berauschen, und sehen dann Tausende von Teufelsgestalten und Phantasmen um sich.«

Dem spanischen Missionar HERNANDO RUIZ DE ALARCON verdanken wir die detailliertesten Berichte über den indianischen Gebrauch der Zauberpflanzen (Ololiuqui, Peyote) der späteren Kolo­nial zeit. Seine Schriften wurden 1629 unter dem Titel Traktat über die heidnischen Aberglauben, die heute zwischen den Indianischen Eingeborenen Neu-Spaniens lebendig sind (1629) veröffentlicht. Dieses Werk wurde eine Art »Hexenhammer«, die juristische Grundlage der Hexenverfolgung in der Neuen Welt. Über den Gebrauch von Ololiuqui, der mit dem Gebrauch von Peyote gleichgesetzt wird, heißt es darin:

»Das sogenannte Ololiuqui ist ein Samen wie Linsen oder Linsenerbsen, der, wenn er getrunken wird, einem die Urteilskraft entzieht. Und das Vertrauen, daß diese unglücklichen Eingeborenen in diesen Samen setzen, ist erstaunlich, denn, wenn sie davon trinken, befragen sie ihn wie ein Orakel bei allem, was sie zu wissen wünschen, sogar die Dinge, die über das menschliche Wissen hinausreichen, wie die Gründe für Krankheiten; beinahe jeder von ihnen, der an Schwindsucht, Tuberkulose, Durchfall oder an sonst einer hartnäckigen Krankheit leidet, führt diese auf Verhexung zurück. Und um diese Probleme zu beheben, wie auch Fragen über gestohlene Dinge und Angreifer zu beantworten, lassen sie diesen Samen von einem ihrer zweifelhaften Doktoren befragen, von denen einige genau diese Aufgabe haben, nämlich den Samen zu solchen Befragungszwecken zu trinken, und diese Art von Doktor wird payni genannt – wegen dieser Aufgabe, für die er sehr gut bezahlt wird, und sie bestechen ihn auf ihre Art mit Essen und Trinken. Falls der Doktor diese Funktion ablehnt oder sich von dieser Tortur befreien möchte, rät er dem Patienten, den Samen selbst zu trinken oder eine andere Person, für deren Dienste sie genau wie für den Doktor bezahlen, aber der Doktor bestimmt für ihn den Tag und die Stunde, zu der er ihn trinken soll, und er sagt ihm, zu welchem Zweck.
Endlich, ob es der Doktor selbst oder eine andere Person an seiner Stelle ist, um diesen Samen zu trinken, oder einen namens Peyote, der eine andere kleine Wurzel ist, und zu dem sie das gleiche Vertrauen zeigen wie zu den ersteren, schließt er sich in einen Raum ein, der üblicherweise sein Gebetsraum ist, und wo keiner hinein darf, während der ganzen Zeit der Befragung, die so lange andauert wie der Befrager nicht bei Sinnen ist, denn das ist die Zeit, in der, wie sie glauben, das Ololiuqui oder Peyote ihnen das Gewünschte eröffnet. Sobald der Rausch oder der Entzug der Urteilskraft vorbei ist, erzählt der Betroffene zweitausend Schwindel, unter welche der Teufel meistens ein paar Wahrheiten streut, so daß er sie vollkommen getäuscht oder betrogen hat. […]
Sie machen auch Gebrauch von dem Trank, um Dinge zu finden, die gestohlen, verloren oder verlegt wurden, um zu erfahren, wer sie genommen oder gestohlen hat.«

Die Verteufelungskampagne

Als die Europäer in die Neue Welt drängten, begegneten sie erst mals Schamanen, die sie abschätzig als »Zauberer« und »Schwarzkünstler« bezeichneten. Ihre Götter oder Hilfsgeister wurden als Götzen, Idole und Teufelswerk degradiert; ihre heiligen Tränke als Hexengebräu diffamiert. So heißt es in einem kolonialzeitlichen Inquisitionsschreiben von D. PEDRO NABARRE DE ISLA (erlassen am 29.6.1620):

»Was die Einführung des Gebrauchs des Krautes oder der Wurzel namens Peyote […] zwecks Aufdeckung von Diebstählen, Weissagungen anderer Begebenheiten und das Prophezeien zukünftiger Ereignisse anbelangt, so handelt es sich dabei um Aberglauben, der zu verurteilen ist, da er sich gegen die Reinheit und Unversehrtheit unseres Heiligen Katholischen Glaubens richtet. Dies ist sicher, denn weder das genannte noch irgendein anderes Kraut kann die Kraft oder ureigene Eigenschaft besitzen, die behaupteten Folgen hervorbringen zu können, noch kann irgendeines die geistigen Bilder, Phantasien oder Halluzinationen verursachen, auf denen die erwähnten Weissagungen gründen. In diesen letzten sind klar die Einflüsse und Eingriffe des Teufels erkannt, des wirklichen Verursachers dieses Lasters, der sich zuerst die natürliche Leichtgläubigkeit der Indianer und ihre Neigung zur Idolatrie zu Nutzen macht, und dann viele andere Menschen niederstreckt, die Gott nicht genug fürchten und nicht genug Glauben besitzen.«

Durch das inquisitorische Vorgehen der Kirche wurde der indianische Gebrauch der Pflanzen der Götter in den Untergrund gedrängt und seit etwa 100 Jahren wiederentdeckt.

Die wissenschaftliche Forschung

Der sicherlich bedeutendste Naturwissenschaftler, der die mexikanischen Zauberpflanzen erforscht hat, ist der 1906 geborene Schweizer Chemiker Dr. ALBERT HOFMANN. Der mit zahlreichen Ehrendoktortiteln ausgezeichnete Forscher ist zwar bekannter durch die Entdeckung seines »Sorgen- oder Wunderkindes« LSD; aber gerade diese Entdeckung führte ihn direkt zu den mexikanischen Schamanen und ihren Wundermitteln. In den frühen Sechziger Jahren folgte er einer Einladung von dem Pilzforscher GORDON WASSON nach Mexiko. Dort lernte er die mazate kische Schamanin MARIA SABINA kennen und durfte bei einem ihrer nächtlichen Rituale die bewußtseinserweiternden Zauberpilze selbst probieren. Die Wirkung erinnerte den Schweizer an das LSD. Er besorgte sich daraufhin eine ausreichende Probe besagter Pilze und untersuchte sie in seinem Basler Labor. Durch mutige Eigenversuche konnte er schließlich als erster Mensch die »chemische Seele« der Zauberpilze extrahieren und der Welt die Wirkstoffe Psilocybin und Psilocin vorstellen. HOFMANN untersuchte auch die Samen der Windengewächse und konnte darin einen LSD-ähnlichen Wirkstoff entdecken. Ähnlich wie seinerzeit das LSD wurden auch die Pilz- und Windenwirkstoffe zunächst in der Psychiatrie eingesetzt.
Aber schon seit dem letzten Jahrhundert kennt die westliche Psychiatrie be wußt seins verändernde Drogen. Die erste Substanz, die in der Psychiatrie getestet und verwendet wurde, war das Meskalin. Es wurde um die Jahrhundertwende erstmals aus dem mexikanischen Peyotekaktus extrahiert, chemisch aufgeklärt und synthetisiert. Man interpretierte damals die Wirkung des Meskalin auf eine gesunde Versuchsperson als Zustand, den man sonst nur an psychopathologischen Patienten kannte. Die Idee der pharmakologisch ausgelösten »Modellpsychose« kam auf. Die Wirkung des Meskalins (und die der Pilze oder des Psilocybins) wurde als »Intoxikation, toxische Ekstase, Bewußtseinstrübung, Halluzinose, Modellpsychose, Drogenrausch, Emphase, Tag traum« usw. beschrieben. Verständlicherweise ist der Gebrauch von Drogen, die anscheinend pathologische Zustände auslösen, in der Psychiatrie und Psychotherapie nach wie vor umstritten.
Der Indianer kennt nicht unsere Probleme. Er muß nicht über abstrakte Definitionen nachgrübeln, braucht nicht erkenntnistheoretische Überlegungen anzustellen. Für ihn ist der Fall klar: Trance ist kein »veränderter Bewußtseinszustand«, sondern der Kontakt zur wahren Wirklichkeit, die Verschmelzung oder Begegnung mit einer Gottheit oder die Reise der Seele in die Unterwelt oder jene Regionen, die jenseits der Milchstraße liegen. Die erfahrene Vision ist keine Illusion oder Halluzination, sondern ein temixoch, ein »Blühender Traum«.

Die Pflanzen der Götter in der modernen Welt

Jedes Jahr im Herbst schwärmen die Pilzsammler in den Schweizer Jura. Einige suchen leckere Speisepilze, andere sammeln die »Zwergenmützen«, »Halluzipilze« oder einfach »Pilzli« genannten einheimischen Verwandten der mexikanischen Zauberpilze, die Spitzkegeligen Kahlköpfe (Psilocybe semilanceata). Obwohl der rituelle Gebrauch der heimischen Pilze schon den Alpennomaden bekannt gewesen sein soll, wurde der modernen Pilzgebrauch doch indirekt durch die Forschungen ALBERT HOFMANNs ausgelöst. Die Kraft der einhemischen Pilze steht der ihrer mexikanischen Verwandte in nichts nach. Auch sie bewirken Visionen von anderen Wirklichkeiten, erzeugen mystische Erfahrungen und lassen in den Pilzgenießern eine tiefe spirituelle Verbindung mit der Natur entstehen. Werden sie allerdings in einer unverantwortlichen Weise verzehrt, können sie grauenhafte Horrorvisonen und angstvolle Ichauflösungen erzeugen.
Der englische Philosoph und Schriftsteller ALDOUS HUXLEY führt die religiösen Konzepte von »Himmel« und »Hölle« auf derartige bewußtseinserweiternde Erfahrungen zurück. HUXLEY experimentierte selbst aus giebig mit den mexikanischen Zauberpflanzen und ALBERT HOFMANNs Produkten. Er erkannte in diesen Erfahrungen die »Antipoden der Psyche«; sich mit ihnen auseinanderzusetzen erschien auch ihm wertvoll. In seinem Buch die Pforten der Wahrnehmung schrieb er:

»Jede Erfahrung mit Meskalin, jede in der Hypnose entstehende Vision ist einzigartig; aber alle gehören unverkennbar derselben Kategorie an. Die Landschaften, die architektonischen Gebilde, die zu Büscheln geballten Edelsteine, die leuchtenden, verschlungenen Muster – sie sind in ihrer Atmosphäre übernatürlichen Lichts, übernatürlicher Farben und übernatürlicher Bedeutsamkeit der Stoff, aus dem die Antipoden der Psyche gemacht sind. Warum das so ist, das wissen wir nicht. Es ist eine nackte Erfahrungstatsache, die wir, ob es uns paßt oder nicht, hinnehmen müssen – genauso wie wir die Tatsache hinnehmen müssen, daß es Kängurus gibt.«

Quelle: Natürlich

Quelle: http://www.christian-raetsch.de/Artikel/Artikel/Im-Rausch-der-Pflanzen-der-Goetter.html

.

Gruß an die Wahrheit

TA KI

gefunden bei: http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/05/17/im-rausch-der-pflanzen-der-gotter/

.

Gruß an die Zauberpflanzen

Der Honigmann

.

Read Full Post »


…..Zitat aus nachfolgendem Text: “…

Letztlich ist nicht auszuschliessen, dass sich Schamanen auf uns unzugängliche Art und Weise der Torsion bedienen und so an Wunder grenzende Effekte hervorrufen…”

 

 

Akimov Generator1Akimov Generator2Akimov Generator3Akimov Generator4Akimov Generator5Akimov Generator6Akimov Generator7Akimov Generator8Akimov Generator9Akimov Generator10Akimov Generator11Akimov Generator12Akimov Generator13Quelle: http://chsunier.ch/Physik/Book/08_Torsionfeldphysik.pdf

.

Zeitreisen und Pater Ernettis Chronovisor

Peter Krassa ist Verfasser von 22 Büchern, die in 16 Sprachen übersetzt wurden. Zwei seiner Bücher, “Dein Schicksal ist vorherbestimmt” und “Der WIedergänger” handeln von Zeitreisen.

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=ajWxqifhL5o

Gruß an Egon Tech

TA KI

Quelle: http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/05/17/haunebu-antrieb-zeitmaschinen-und-vieles-mehr/

.

Gruß an die Zeitreisenden

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Noch laufen die geheimen Verhandlungen zum Freihandelsabkommen TTIP, dem immer mehr öffentlicher Gegenwind entgegen bläst, da kommt schon der nächste “Hammer” um’s Eck: TISA.

TISA steht für Trades in Services Agreement (Vertrag zum Handel mit Dienstleistungen) und wird parallel zu TTIP bzw. TPP seit 2012 – wie soll es auch anders sein – ebenfalls hinter verschlossenen Türen und außerhalb der Regelungen der WTO, sowie ohne Beteiligung nationaler Parlamente, zwischen 23 WTO-Mitgliedern “verhandelt”.

Neben den USA und der EU sind unter anderem auch Australien, Chile, Kanada, die Schweiz (!) und Japan bei diesen Gesprächen dabei, die insgesamt 2/3 des globalen Handels mit Dienstleistungen ausmachen. Nach Informationen des ORF scheinen diese TISA-Verhandlungen sogar Priorität im Vergleich zu TTIP zu besitzen. Der ORF leitet diese Einschätzung aus einem Schreiben der EU-Kommission ab.

Um was geht es bei TISA?

Den ganzen Artikel lesen:

http://konjunktion.info/2014/05/geheimverhandlungen-ttip-war-gestern-heute-ist-tisa/

 :-)

Was ist TISA?

Rayk Anders
:-)

TISA US-Imperialismus

 :-)

Weitere Links zu TISA:

TiSA: Ergänzung zum TTIP stärkt Konzernlobbyismus
Einmal beschlossen, Versklavung der Völker besiegelt?

http://www.buergerstimme.com/Design2/2014-05/tisa-ergaenzung-zum-ttip-staerkt-konzernlobbyismus/

 :-)
Unsere Konzerne holen zum nächsten Schlag gegen die Menschheit aus:

http://faszinationmensch.com/2014/05/08/tisa/

 :-)
Gegen globales Dienstleistungsabkommen (TISA) – Warnung vor Folgen

http://www.neopresse.com/wirtschaft/gegen-globales-dienstleistungsabkommen-tisa-warnung-folgen/

 :-)

EU will positive Einstellung zu Freihandelsabkommen

Die EU-Kommission erklärt in dem Bericht auf Nachfrage Deutschlands zur zögerlichen Haltung der USA, „dass die Prioritäten für die USA tatsächlich derzeit etwas anders lägen“. Zuerst kämen für die USA die zwei ebenfalls geplanten Handelsabkommen TPP und TiSA; dann erst, an dritter Stelle TTIP. „Das Ambitionsniveau sei unausgeglichen zur Zeit“, heißt es weiter. Aus dem Bericht geht auch hervor, dass die EU unzufrieden ist, Verhandlungspapiere nicht ihren Mitgliedsstaaten zugänglich machen zu können, weil die USA ihr Veto einlegen.

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/17386-eu-ttip

 :-)

TTIP-PROTESTE IN BRÜSSEL: MEINUNGSFREIHEIT FEHL AM PLATZ?

240 Festnahmen bei friedlicher Demo gegen Konzernlobby-Treffen

Wasserwerfer gegen friedliche Demonstrant_innen, mehr als 240 Festnahmen und ein stadtweites Demonstrationsverbot: So reagierte die Polizei in Brüssel gestern auf eine friedliche Demonstration gegen das geplante Freinhandelsabkommen TTIP zwischen den USA und der EU. Zu der Demo anlässlich des European Business Summit aufgerufen hatte die Allianz D19-20, ein Zusammenschluss von Gewerkschaften, Umweltorganisationen, Bauern- und Bäuerinnenorganisationen, Verbraucherschützer_innen und anderen. Zugleich bildeten die Proteste den Kick-off für die europaweiten Aktionstage des internationalen Blockupy-Bündnisses. Zahlreiche Nichtregierungsorganisationen, darunter auch Attac, sowie zwei Parlamentsabgeordnete von den Grünen in Belgien nahmen an der Demonstration teil.

Gegen die friedliche Demonstration setzte die belgischen Polizei Wasserwerfer ein, zahlreiche Personen wurden in Handschellen abgeführt und mehr als 240 Menschen festgenommen. Zudem verbot die Polizei auch alle anderen Demonstrationen in der Stadt, einschließlich der bereits genehmigten. Die Aktivistinnen und Aktivisten wurden inzwischen wieder frei gelassen.

Doch auch Auch mit Polizeigewalt werden sich Kritik und demokratischer Protest gegen die undemokratischen, intransparenten TTIP-Verhandlungen nicht unterbinden lassen. Denn das Freihandelsabkommen bedroht demokratische Rechte und soziale und ökologische Errungenschaften dies- und jenseits des Atlantiks. Macht und Einflussmöglichkeit von Konzernen und Investoren dagegen würde drastisch erhöht.

Den ganzen Artikel gibts bei attac:

http://www.attac.de/startseite/detailansicht/news/ttip-proteste-in-bruessel-meinungsfreiheit-fehl-am-platz-1

 :-(

Sieht so unsere Zukunft aus ?
Die schlimmen Erfahrungen osteuropäischer Leiharbeiter |

ARD

Sie kommen aus Ungarn und anderen osteuropäischen Ländern um bei uns in der Fleischindustrie zu arbeiten. Doch für viele dieser sogenannten Leiharbeiter verwandelt sich ihr Aufenthalt in Deutschland in einen Albtraum: Arbeiten bis zum Umfallen, kaum Lohn und dann auch noch Abgaben für die Unterkunft. Enttäuscht kehren viele in ihre Heimat zurück.
:-)

http://bilddung.wordpress.com/2014/05/17/tisa-ist-nur-ein-anderes-wort-fur-us-herrschaft/

.

Gruß an die Leiharbeiter

Der Honigmann

.

Read Full Post »

« Newer Posts - Older Posts »