Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Frauen’


Quecksilber gehört zu den gefährlichsten Giftstoffen der Welt. Schon ein Gramm Quecksilber genügt, um eine Million Liter Wasser zu vergiften. Endlich könnte die UNO mit dem Inkrafttreten der Minamata-Konvention einen Meilenstein im Kampf gegen die Verwendung dieses hochtoxischen Materials setzen. Denn schon lange fordern namhafte Wissenschaftler ein Ende von Verharmlosung und Ignoranz. Patienten sind zu Recht verunsichert, weil Quecksilber in Medizin und Zahnmedizin nach wie vor eingesetzt wird.

quecksilber-verbot-minamata-konvention-ia-1

Quecksilber – Sondermüll gelangt in den Körper

Noch immer wird Quecksilber recht unkritisch in der Zahnmedizin verwendet. In der EU werden jährlich etwa 70 Tonnen Quecksilber für neue Amalgam-Füllungen verbraucht, die zur Hälfte aus Quecksilber bestehen.

Das Quecksilber kann jedoch aus Amalgam austreten und seinen Weg in den Körper finden.

Zum einen können beim Kauen fester Nahrung Amalgambrösel und feiner Abrieb freigesetzt werden. Zum andern können lösliche Quecksilberionen aus Zahnfüllungen in den Speichel gelangen.

Noch belastender sind allerdings Quecksilberdämpfe, die dem Amalgam entweichen können – besonders natürlich beim Ausbohren der Füllungen. Etwa 80 Prozent der entstehenden Quecksilberdämpfe gelangen dann über die Lunge ins Blut.

Die Quecksilber-Katastrophe in Minamata

Sobald Quecksilber in den Körper gelangt, besteht besonders für Kinder und Schwangere äusserste Gefahr. In den 1950er Jahren wurde Ärzten und Wissenschaftlern diese furchtbare Tatsache auf sehr tragische Weise bewusst.

In der japanischen Küstenstadt Minamata fanden sich mit einem Mal schwerwiegende Fälle von Quecksilbervergiftung. Kinder waren besonders stark betroffen, viele von ihnen wurden verkrüppelt, taub, blind oder gelähmt geboren.

Was war passiert?

Die nah gelegene Chemiefirma von Chisso nutzte Quecksilbersulfat in ihrem Produktionsprozess und leitete das hochgiftige Abfallprodukt Methylquecksilber in die benachbarte Bucht. Die Fische in dem Gewässer wurden dadurch kontaminiert und damit alle, die den Fisch im Anschluss verzehrten.

Nach Schätzungen wurden in dieser gigantischen Umweltkatastrophe Tausende bis Zehntausende Menschen zu Quecksilber-Opfern.

Die Minamata-Konvention

In Anlehnung an die furchtbaren Ereignisse in Minamata, wurde im Jahr 2013 die Minamata-Konvention ins Leben gerufen. Es wurde ein völkerrechtlicher Vertrag des Umweltprogramms der Vereinten Nationen(UNEP) mit dem Ziel geschaffen, die Emission von Quecksilber weltweit einzudämmen.

Das Inkrafttreten des Übereinkommens erfolgt mit der Ratifikation durch mindestens 50 Staaten. Laut dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (bmub) wurde das Abkommen mittlerweile von 128 Staaten gezeichnet und von sechs ratifiziert.

Deutschland und die Schweiz bereiten die Ratifikation derzeit vor. Dabei sind sie jedoch vom Zeitplan der EU abhängig. Nach Schätzungen von UNEP dauert dieser Prozess ca. drei bis fünf Jahre.

Bis zur ersten Vertragsstaatenkonferenz in Sachen Minamata-Konvention sind zwei weitere Treffen des Verhandlungsausschusses geplant. Das erste wird vom 3. bis 7. November 2014 in Bangkok stattfinden.

Inhalt der Minamata-Konvention sind Vereinbarungen, die zu einem verringerten Einsatz von Quecksilber führen sollen. Dies soll durch Ein- bzw. Ausfuhrbeschränkungen und mit Verboten von quecksilberhaltigen Produkten umgesetzt werden.

Ab 2020 wird es beispielsweise verboten sein, quecksilberhaltige Produkte wie bestimmte Leuchtmittel oder Thermometer zu produzieren oder zu verkaufen. Zudem dürfen Quecksilber-Abfälle nur unter strengen Auflagen gelagert und entsorgt werden.

Den einzelnen Teilnehmerstaaten wird bei der Ausgestaltung der zu ergreifenden Massnahmen jedoch ein erheblicher Spielraum gewährt. Aus diesem Grund wird die Konvention von Experten lediglich als Etappensieg auf dem Weg zur Quecksilberminderung bewertet.

So bleibt Quecksilber weiterhin in Impfstoffen und als Füllmaterial in Zahnfüllungen erlaubt. Ein vollständiges Amalgam-Verbot wie in Schweden scheint derzeit in weiter Ferne.

Die derzeitige Gesetzgebung in Europa

In Europa gelten bereits weitgehend strenge Regeln zur Eindämmung von Quecksilberemissionen, so dass die Konvention für Deutschland und die Schweiz nur zu wenigen zusätzlichen Massnahmen führen wird. Allerdings profitieren alle Verbraucher von einem weltweit sinkenden Gift-Ausstoss. Das gilt zum Beispiel für die Quecksilberbelastung in importiertem Fisch.

Die EU Generaldirektion Umwelt möchte das Abkommen so schnell wie möglich umgesetzt sehen und forscht zudem nach Massnahmen, die über die Vorschläge der Minamata-Konvention hinaus gehen. Die EU hofft damit ein klares Signal an andere Teilnehmerstaaten zu senden und sich den Vorgaben anzuschliessen.

Ihre Meinung ist gefragt

Die Europäische Kommission geht noch einen Schritt weiter und wendet sich an wissenschaftliche Institute und Behörden, deren Meinung zu der geplanten Quecksilberverordnung und dem möglichen Amalgamverzicht eingeholt werden soll.

Auch jeder einzelne EU-Bürger kann sich bis zum 14. November 2014 im Rahmen einer Online-Umfrage zur Ratifizierung der Minamata‐Konvention äussern.

Unter der Überschrift „Ihre Stimme in Europa“ kann jeder Interessierte seine Meinung zu den Vorgängen auf politischer Ebene kundtun.

Es ist seit langen bekannt, dass Amalgam und jede Form von Quecksilber selbst nach Jahren im Zentralnervensystem langfristige Schädigungen hervorrufen können.

Daher ist es schon erstaunlich, dass in Deutschland ein Amalgam- und Quecksilberverbot keine strikte Umsetzung findet. Schweden zeigt den Weg auf, wie Quecksilber problemlos aus der Umwelt entfernt werden kann.

Nutzen Sie daher die Gelegenheit und erheben Sie Ihre Stimme in Europa zum Schutz Ihrer Gesundheit und der Umwelt!

(…)Quellen:

Gruß an die Gesundheit
TA KI
.
.
Gruß an die Heiler
Der Honigmann

Read Full Post »


Ewig wurde darüber geschwiegen bzw. es wurde nur am Rande kurz erwähnt…
Die Katze ist aus dem Sack! Sogar die Massenmedien (RTL & Co.) berichten über die gefährlichkeit von Aluminium in unserem Körper…

maldito muchacho

.

Gruß an die “Katze”

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Grünen-Politikerin Roth: Asylbewerber werden nicht wieder weggehen

Grünen-Politikerin Roth: Asylbewerber werden nicht wieder weggehen

National2

Berlin. Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) hat mehr Anstrengungen zur Unterstützung von Asylbewerbern gefordert.

“Die Mittel für eine Teilhabe in unserer Gesellschaft – sprich Sprache, Ausbildung, Arbeit, Freizügigkeit – müssen den Menschen endlich zur Verfügung gestellt werden”, sagte Roth im Interview mit dem Sender “phoenix”. Außerdem seien die Hürden für den Nachzug von Familienangehörigen “viel zu bürokratisch”. Es sei “Aufgabe der Politik, der großen Organisationen, der Wohlfahrtsverbände und der Zivilgesellschaft, sich darüber klar zu werden, daß diese Menschen nicht im nächsten Jahr wieder weggehen, sondern daß sie bei uns bleiben werden”. (lp)

http://zuerst.de/2014/11/04/gruenen-politikerin-roth-asylbewerber-werden-nicht-wieder-weggehen/

.

…da irrt sie sich aber gewaltig – die Ersten werden noch in diesem, max. zu Beginn des nächsten Jahres zurückkehren.

.

Gruß an die Rückkehrer

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Gastbeitrag:

Leserzuschrift aus Essen:

bei uns in Essen Fischlaken baut das Land/die Stadt nun ein Großasyl für 800 Zudringlinge / Flüchtlinge mitten im Landschaftsschutzgebiet.

Es ist eine ländliche Gegend mit viel Wald und Spazierwegen. Essen Fischlaken hat 4350 Einwohner plus 800 Flüchtlinge, also jetzt 20% Fremdanteil.

Die direkten Anwohner sind aufgebracht, da die Flüchtlinge auch aus dem Asyl heraus können und die Kinder die Spazierwege zum Spielen nutzen. Dort joggen auch viele Frauen alleine oder zu zweit.

Die Anwohner duften dort ihre Häuser nicht einmal um eine Hundehütte aus Beton erweitern, weil es Landschaftsschutzgebiet ist und jetzt beim Großasyl ist das völlig unwichtig.

Natürlich wohnt auch kein Politiker des Stadtrats oder des Landes dort! Wo die wohnen, kommt natürlich kein Asylheim hin!

Der Politfuzzi der die Fragen der Anwohner beantworten sollte, hat viel geredet und nichts gesagt.

Sicherheitskonzept: für die Flüchtlinge ja; für die Anwohner in Arbeit.

Risikoanalyse: wenn Rechte demonstrieren sollten, ist die Polizei schnell da; für die Anwohner: da hat man wie immer ein Auge drauf; also nix!

Wenn einem Anwohner etwas durch die Flüchtlinge passiert, ist es ein Einzelfall und erscheint in Regionalteil der örtlichen Zeiten schön nach Pressekodex § 12: „Männer vergewaltigen Frau”.

Wenn sich ein Anwohner wehren sollte, ist es ein bundesweiter Nazifall und erscheint in allen Medien schön nach: „Es ist schon wieder so weit”.

Sollte es Demos gegen das Asyl geben, schicken die Politiker ihren militärischen Arm: die ANTIFA, die wie in Duisburg die alten Leute verprügelt. Das kommt aber in keiner Jauchensendung vor!

Ich sagte zu dem Mann, der nicht anbauen durfte: „Wissen Sie, warum Sie nicht anbauen durften?” „Nö!” „Weil Sie ein Deutscher sind!” Da sagte er zu mir: „Laß die mal bauen. Wenn die fertig sind, kommen die Hooligans und machen alles platt!”

Darauf ich zu ihm: „Bedenken Sie die drei Pflichten des bundesdeutschen Lohn- und Steuersklaven:

Arbeiten
Steuern und Abgaben zahlen
Schnauze halten”

Das Beste ist, daß die meisten Leute, die nicht direkt dort dran wohnen, interessiert es einen Scheiß! Aber wenn die Asylneger bei denen im Garten stehen, fangen sie an zu hyperventilieren.

Scheiß Land! Ich geh jetzt in den Schießsportverein und hol mir eine Waffenbesitzkarte!

Danke, sehr gut zusammengefasst. Genauso soll es rüberkommen. Es fehlt nur noch der Asylanten-Terror.

WE.

Gastbeitrag Ende

.

Gruß an die Informanten nach Essen

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Ein seltsamer Finanzmarkt und geopolitische Manöver machten letzte Woche deutlich, dass sich das Ende der Kabale schnell nähert. Das deutlichste Zeichen war die große Plünderung der japanischen National-Pensionskasse der japanischen Sklaven-Regierung im Namen der Kabale. Dadurch kaufte sich die Kabale etwas Zeit durch die Stützung von US-Anleihen und Aktienmärkten, verfehlte jedoch, das Gesamtbild zu ändern.

Hier kommt das, was letzte Woche an den Märkten passierte: Erstens kündigte die FED unter neuer Leitung letzte Woche an, dass sie keine US-Staatsanleihen mehr kaufen würde. Dann folgte Singapur, der größte Finanzmarkt in Asien, London, Frankfurt, Seoul, Paris, Luxemburg, Taiwan, Hong Kong und Macao, den freien Handel mit dem chinesischen Yuan zu erlauben. Als nächstes kündigte die japanische Regierung eine Druckorgie von 80 Billionen Yen an, sowie die Plünderung des 127 Billionen Yen starken Pensionsinvestmentfonds der Regierung. Das japanische Geld wird in US-Staatsanleihen und in Aktien im Besitz der Kabale investiert, wodurch der Riss in den Märkten vergrößert wird.

Es hat auch ein Währungskrieg begonnen, weil die Chinesen auf die Druckorgie des Yen mir einer Druckorgie des Yuan reagierten.

Man sollte nicht den Fehler machen, welche Seite den Finanz- und Wirtschaftskrieg gewinnen wird, denn die Zahlen lügen nicht. China produziert 11 mal mehr Stahl, als die USA, verfügt über die weltweit größten Devisenreserven, besitzt das meiste Gold, hat einen größeren Anteil am Welthandel und einen massiven, kumulativen Handelsbilanzüberschuss mit den USA. Das aussagekräftigste Zeichen ist der größte chinesische Export von EDV-Anlagen an die USA, während der größte US-Export nach China „Schrott und Müll“ ist. Schließlich hat die BRICS-Allianz, in der China Teil der Steuerung von 188 Nationen ist, den weltweit größten Anteil der Weltwirtschaft und mehr als 80% der Menschheit. Die Plünderung von Japan kauft nur Zeit, sie wird niemals den Sieg erkaufen können.

Die japanische Sklaven-Regierung geht auch hart gegen Dissidenten vor. Letzte Woche wurde Chondoin Daikaku, Leiter der weltweiten Gesellschaft für Kampfkünste, verhaftet wegen erfundene Anschuldigungen, mit dem Versuch, dem Sturz der Sklavenregierung von Abe vorzugreifen. Dies folgt der laufenden Inhaftierung des Illuminatengroßmeister Alexander Romanov (mit richtigem Namen Sasa Zaric) in die psychiatrische Klinik von Inagidai. Dieser Autor könnte auch bald wegen erfundener Anschuldigungen durch die Sklavenregierung von Abe verhaftet werden.

Das Abe Regime wird von einer Gruppe mit Namen Seiwa Kai kontrolliert, die angeblich von dem ehemaligen Premierminister Yasuhiro Nakasone geführt wird, aber in Wirklichkeit gehen die Berichte an George Bush sen und die Nazionisten.

Die Japaner verkündeten vergangene Woche über ihren Stellvertreter Nordkorea auch, dass sie Atomraketen tragende U-Boote haben. Diese Meldung kommt deshalb so früh, um die Vereinigung von Korea und Japan zu einer Nation von Kopan entstehen zu lassen, die eine Atommacht wird.

http://rt.com/news/201603-north-korea-missile-submarine/

Dies alles ist Teil einer großen Machtprobe, die weltweit gegen die Nazionisten und ihre Verbündeten gerichtet ist. Die Nazionisten nähern sich jetzt dem Punkt ihrer letzten Offensive vor der endgültigen Niederlage. Das offensichtlichste Symptom dafür ist Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu mit der Phrase „Grashügel“ in seiner Rede in Bezug auf den Ort der Ermordung Kennedys. Dies wurde weithin als eine Attentatsdrohung gegen US-Präsident Barack Obama interpretiert.

Der Drohung folgte die Zurückweisung von einem Beamten von Obama, sich mit dem israelischen Verteidigungsminister zu treffen, wie auch Bezeichnungen von Netanjahu als „Hühnerschiss“ durch US Beamte. Es gab auch eine Karikatur in der israelischen Tageszeitung Haaretz, die Netanjahu als fliegenden Piloten des Flugzeugs darstellte, was in das World Trade Center flog. Die schweigend inbegriffene Botschaft ist, dass eine Menge Leute an Laternenpfählen aufgehängt werden, es sei denn, die Nazionisten geben auf.

Israelische und US-Truppen kämpfen gegenseitig, indem sie in Syrien Stellvertreter einsetzen, seitdem die ISIS durch den Mossad geführt wird und die US Luftwaffe sie bombardiert und ihre Flugzeuge verliert bei diesem Vorgang.

Nächste Woche werden bei einem Strafprozess in London Beweise vorgelegt, dass der 311 Tsunami und die Atomkatastrophe in Japan ein bewusster Akt des Massenmordes war und dass Netanjahu einer der Anstifter war.

Bei den jetzt stattfindenden US „Halbzeitwahlen“ werden Papierstimmzettel benutzt, anstelle von manipulierten elektronischen Wahlmaschinen, um die von den Nazionisten kontrollierten Politiker in Washington DC heraus zu spülen.

Die Situation in Europa verändern sich auch zum Nachteil für die Nazionisten. Die Franzosen gehen voran mit ihrem Plan, Öl in Rubel und nicht in Dollar zu kaufen, trotz der jüngsten Ermordung des Vorstandes der französischen Ölgesellschaft Total. Das führte zu dem Resultat, dass unbekannte Drohnen über Atomkraftwerke in Frankreich flogen. Die Botschaft ist: „Wir werden eure Atomkraftwerke sabotieren, wenn ihr den Petrodollar aufgebt.“ Die Franzosen senden nun gemischte Nachrichten darüber aus, ob sie die beiden Hubschrauberträger an die Russen ausliefern werden oder nicht, die sie für sie gebaut haben.

Die Briten entfernen sich auch von den Nazionisten mit ihrer laufenden Säuberung von Pädophilen und ihrem grundsätzlichen Schritt, sich von der EU zu distanzieren. Sie sind auch Pioniere durch die Anerkennung des chinesischen Yuan, der den Petrodollar als Reservewährung übernommen hat.

In der Ukraine haben die Parallelwahlen im Osten und Westen das Land nun formell permanent geteilt. Von den Russen wird erwartet, dass sie durch Stellvertreter eine Offensive aufbauen, um die letzten ausländischen Söldner zu räumen, die immer noch versuchen, den Krieg in der Ukraine zu provozieren. Der östliche Teil der Ukraine ist nun bereits de facto Teil von Russland. Die Russen senden nun ihre Nuklearbomber in alle Richtungen aus, um die Tatsache zu unterstreichen, dass sie es ernst meinen und bereit sind für den Atomkrieg, wenn sie von den Kabale kontrollierten Ländern zu hart geschubst werden.

Es gibt auch Anzeichen, dass die Kanadier endlich aufwachen über den Nazionimus-Charakter der Regierung von Stephan Harper. Die Nazionisten von Harper haben ursprünglich geplant, die kürzliche, inszenierte „Terror“-Schießerei zu nutzen, um ein Gesetz zu verabschieden, das erlauben würde, Menschen festzunehmen, ohne dass sie Verbrechen begangen haben. Das hätte die kanadischen Menschenrechte um 1000 Jahre zurückgeworfen auf das vor Magna Carta Level.

Hier ist der Beweis über die kürzliche Schießerei im kanadischen Parlament, die inszeniert wurde. Es ist ein Photo von einem Leser, dass eine Menge von Polizeiautos zeigt vor dem Parlament, 15 Minuten vor der Schießerei.

http://2012thebigpicture.wordpress.com/2014/10/25/anonymous-photos-taken-15-minutes-prior-to-ottawa-shooting/

Nun, nachdem Reaktionen gegen die Nazionisten folgten, hat Harper plötzlich entschieden, seine geplante Teilnahme beim APEC Gipfel in China nicht abzusagen kurz nach dem „Terroranschlag“. Hoffentlich wird er von der Macht entfernt, kurz nachdem er nach Kanada zurückkommt.

Dem APEC-Gipfel folgt ein paar Tage später ein G20 Treffen in Australien, das eine Art überraschende Ankündigungen eines Plans bringen könnte, um die aktuelle, dysfunktionale, globale Architektur zu ersetzen. Dies könnte das sein, worüber das ganze Gerangel geht.

Es gibt auch Sachen, die auf einer eher esoterischen Ebene passieren. Vincenzo Mazzara von der P2 Freimaurerloge und eine Quelle vom MI5 sagen, dass ein neuer Tempel für die Schwarze Sonne in Italien gebaut wird. Der Tempel soll den Vatikan als Zentrum der monotheistischen Welt ersetzen, sagen sie. Marco Di Mauro von der P2 Loge sagt auch, dass der Papst kürzlich das gesamte Gold des Vatikan verkauft hätte, um das Geld den Armen zu geben. Sie klingen so, als ob sie ein Erd-veränderndes, apokalyptisches Ereignis erwarten.

http://antimatrix.org/Convert/Books/Benjamin_Fulford/Benjamin_Fulford_Reports.html#Desperate_cabal_loots_Japanese_pension_funds_2014_11_03

http://bm-ersatz.jimdo.com/startseite/neues-wissen/fulford/

.

Gruß an den „Schrott und Müll“

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Heilung-von-Krebs-dank-Magnetkraft

An der Yonsei University in Seoul ist Forschern im Kampf gegen Krebs ein weiterer Durchbruch gelungen. Die Wissenschaftler schafften es einen programmierten Zelltod von Krebszellen einzuleiten und das dank einer innovativen Methode die magnetische Impulse nutzt, um die Selbstzertörung einzuleiten. Bei der sogenannten Apoptose zerstören sich Zellen selbstständig und bislang bestand das Risiko, dass wenn die Apoptose nicht gelingt, die Krebszellen sich weiter teilen und vermehren. Den Wissenschaftlern ist es nun aber gelungen, das Risiko zu sinken, oder besser gesagt die Krebszellen haben sich selbst zerstört und die Intakten wurden durch die Behandlung nicht beeinflusst. Die Entwicklung in Süd-Korea ist neben den Errungenschaften vor kurzem an der Harvard Medical School ein weiterer Durchbruch im Kampf gegen Krebs. Mehr zum Thema Selbstzerstörung von Krebszellen durch magnetische Impulse lest ihr hier bei uns auf Trends der Zukunft.

Selbstzerstörung von Krebszellen durch Magnetische Impulse

In den letzten Monaten haben Forscher an einigen der renommiertesten Instituten weltweit eine Reihe von großen Erfolgen im Kampf gegen Krebs erkämpft. Nun reiht sich die Yonsei University in Seoul in diesen Erfolgsstrang ein. Mit einer revolutionären Methode die Magnete nutzt, ist es Forschern gelungen, die Selbstzertörung von Krebszellen im Körper einzuleiten ohne dabei andere gesunde Zellen zu beschädigen oder einem Risiko auszusetzen. Unter der Leitung von Professor Jinwoo Cheon wurden metallische Nanopartikel an Antikörper geheftet, die sich an die Rezeptoren der Tumorzellen anheften. Im Anschluss wurde der Körper einem magnetischen Feld ausgesetzt, welches dazu führte, dass die Tumorzellen mit der Selbstzerstörung begannen. Die Einwirkung von Magnetkraft auf die Rezeptoren der Tumorzellen leitet offenbar die Selbstzerstörung ein. In ersten Tests wurden so 50% der Krebszellen abgetötet und zur gleichen Zeit die gesunden Zellen nicht beschädigt. Die neuesten Ergebnisse und Erkenntnisse wurde im Nature Materials Journal veröffentlicht und lassen Menschen mit Krebs hoffen, dass es in naher Zukunft eine Methode geben könnte, die einfach und zuverlässig den Selbsttod aller Krebszellen im Körper ermöglicht.

Bacteriobot – So gelangen Magnete zu den Tumoren

Um Krebszellen im Körper ausfindig zu machen und sich an die richtigen Rezeptoren zu klammern, haben wiederum Forscher in Süd-Korea die sogenannten Bacteriobots entwickelt. Diese Mini-Roboter kann man mit dem bloßen Auge nicht erkennen, doch diese suchen im Körper aktiv nach Tumorzellen. Die Roboter sind ein Schlüssel um die Magnet-Methode überhaupt anzuwenden, denn nur die Zellen, die auch tatsächlich von Krebs befallen sind, sollen die Selbstzerstörung einleiten. Unser Fazit: Eine beeindruckende Entwicklung auf dem Weg um Krebs endgültig zu besiegen.

Video zeigt Nanoroboter die nach Krebszellen suchen

Quelle: http://www.trendsderzukunft.de/magnet-methode-forscher-leiten-selbstzertoerung-von-krebszellen-durch-magnetische-impulse-ein/2014/11/02/

Danke an TA KI

Gruß an die Heiler

Der Honigmann

 

Read Full Post »


Zwei deutsche Rüstungsunternehmen können sich offenbar freuen: Angesichts der sich zuspitzenden Ukraine-Krise steht eine Großbestellung zusätzlicher Transportpanzer durch die Bundeswehr kurz bevor.

Radpanzer-Boxer-

Vor dem Hintergrund des Ukraine-Konflikts soll die Bundeswehr jetzt doch neue Transportpanzer bekommen. Nach Informationen der “Welt” aus Branchenkreisen bahnt sich ein Großauftrag an. Im Gespräch sind 131 gepanzerte Transportfahrzeuge vom Typ Boxer für 620 Millionen Euro. Der Vertrag ist aber noch nicht unterzeichnet. Gebaut werden die Panzer bislang von einem Gemeinschaftsunternehmen der Firmen Krauss-Maffei Wegmann (KMW) und Rheinmetall.

Um die Beschaffung und Finanzierung zusätzlicher Boxer-Fahrzeuge gibt es seit Längerem ein Tauziehen. Bereits im Mai hatten die Fraktionen von CDU/CSU und SPD im Verteidigungsausschuss des Bundestags festgestellt, dass das Heer mit der geplanten Stückzahl von 190 Boxern “nicht strukturgerecht ausgestattet” sei.

Staatssekretär Markus Grübel (CDU) hatte eine Aufstockung im August jedoch abgelehnt: “Weder die Beschaffung von zusätzlichen GTK Boxer noch eine Erhöhung der Aufwendungen für den Betrieb sind in der derzeitigen Finanzplanung abbildbar.” Allerdings wurde diese Einschätzung offenbar nicht von allen maßgeblichen Stellen im Ministerium geteilt – jedenfalls wurde der Ausschuss kurze Zeit später darüber informiert, dass die Antwort Grübels ignoriert werden könne.

Daraufhin stellten die Regierungsfraktionen Mitte Oktober erneut fest, dass die Bundeswehr mit der geplanten Stückzahl an Boxern “strukturell deutlich unterversorgt” sei. Das Ministerium solle “einen signifikanten Aufwuchs” sicherstellen. Eine offizielle Antwort des Wehrressorts auf diese Forderung ging bislang nicht im Bundestag ein.

Die Bundeswehr nutzt den Vierachsen-Radpanzer Boxer, den es in verschiedenen Varianten gibt, beispielsweise in Afghanistan. Auf einem Fahrgestell werden unterschiedliche Module montiert. Meist wird der Boxer als Truppentransporter bestellt oder als Sanitätsfahrzeug. Der Boxer ist also kein Kampfpanzer.

Stärkung für KMW

Bislang haben nur Deutschland und die Niederlande den Boxer angeschafft. Die Niederländer sollen bis 2017 rund 200 Boxer erhalten. An der Boxer-Entwicklungs- und Fertigungsfirma Artec sind Krauss-Maffei Wegmann (KMW) mit 72 Prozent und Rheinmetall mit 28 Prozent beteiligt.

Die Bestellung weiterer Boxer für die deutschen Streitkräfte bedeutet aus wirtschaftlicher Sicht eine Stärkung für Krauss-Maffei Wegmann (KMW). Der Münchner Panzerhersteller ist auch Generalunternehmer des Leopard-Panzers und steht aktuell in Exklusivverhandlungen mit dem staatlichen französischen Panzerhersteller Nexter. Im Frühjahr nächsten Jahres soll aus Nexter und KMW ein 50:50-Gemeinschaftsunternehmen mit dem Namen Kant gebildet werden.

KMW erzielte 2013 rund 700 Millionen Euro Umsatz und hat Aufträge von 4,3 Milliarden Euro in den Büchern. Dazu trägt beispielsweise ein Leopard-2-Großauftrag aus Katar bei. Mit dem Boxer-Auftrag aus Deutschland würde der Auftragsbestand von KMW auf rund 4,8 Milliarden Euro klettern. Unternehmenskreise gehen davon aus, dass der KMW-Umsatz bis 2016 auf rund zwei Milliarden Euro steigen könnte.

Großaufträge für zusätzliche, komplett neu gebaute Leopard-Panzer aus Deutschland werden bei Branchenkennern nicht erwartet. Vielmehr könnte es zu einer Modernisierung und einer sogenannten Kampfwertsteigerung der nur noch 225 Leopard-Panzer der Bundeswehr kommen, die es in fünf verschiedenen Varianten gibt. Wie es heißt, erhält die Bundeswehr im Dezember das erste Exemplar eines modernisierten Leopard-Panzerns (Variante A7).

Quelle: http://www.welt.de/wirtschaft/article133955510/Bundeswehr-soll-mehr-als-130-neue-Panzer-bekommen.html

Gruß an die “Unbewaffneten” Bundeswehrsoldaten

TA KI

Quelle: http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/11/04/bundeswehr-soll-mehr-als-130-neue-panzer-bekommen/

Gruß an die Wehrlosen

Der Honigmann

Read Full Post »


Auf gut deutsch nennt man solche Gruppen einfach Todes-Schwadronen, wie sie von den Amis in der School of the Americas seit Jahrzehnten ausgebildet worden sind. Die übelsten Typen aus den Knästen, der Abschaum der Menschheit wird eingesammelt, um sie in die reinsten Killer-Maschinen zu verwandeln.  Diese Killer haben in Guatemala, Nicaragua, Kolumbien, Honduras, Chile und danach im Irak, Afghanistan, Tschetschenien, Libyen und jetzt in Syrien bereits hunderttausende Menschen umgebracht oder bestialisch zu Tode gefoltert. Und jetzt sollen solche Typen nicht nur in den Donbas sondern auch direkt nach Russland eingeschleust werden. Und da gibt es immer noch Menschen, die die USA verteidigen und noch von Demokratie schwafeln. Das ist einfach ekelhaft.

DEPENDENCE SCHOOL OF THE AMERICA

US-Militär bildet geheime Terror-Gruppen für russisch-sprachige Gebiete aus

Antifashist.com

2. November 2014

Die erste Gruppe von Kämpfern des Freiwilligen-Strafbattalions Donbas begann gestern auf dem Trainingszentrum in der Stadt Zolochiw, im Gebiet Lvov, unter Anleitung von US-Instruktoren.

‘Experiment-Programme’ werden auf der offiziellen Webseite des Battalions dargestellt, die einen Monat dauern sollen, mit denen junge Kommandeure als Nachwuchs ausgebildet werden sollen. Es wird berichtet, dass die Amerikaner Wachleute in alle Feinheiten der Arbeit mit Personal, Management von Brigaden und Verbesserung der Koordination einführen werden.

Gleichzeitig werden, laut anderen Quellen, auch Militante ausgebildet, um Sabotage und Terroristen-Aktivitäten auf ‘feindlichem’ Gebiet durchzuführen, und in der Fähigkeit, geheime Gruppen und Geheimdienstleute zu organisieren.

Laut Nachrichtenagentur Voenkor werden die radikalsten “ideologischen Militanten” aus den Kursen ausgewählt, auch ethnische Russen. Ihnen wird offensichtlich  besondere Aufmerksamkeit geschenkt, weil sie akzentfrei russisch sprechen und auf russischem Gebiet eingesetzt werden können mit einem minimalen Risiko, dass sie auffliegen.

Der Kommandeur Semen Semenchenko (Grishin) des ‘Donbass’-Battalions hat wiederholt von der Schaffung von Trainingszentren für ‘Partisanen’ gesprochen, die in den befreiten Gebieten von Novorossiya und auch in Russland arbeiten könnten. Man sollte nicht vergessen, dass der US-Geheimdienst in solchem Training reiche Erfahrung hat.

Quelle: http://www.vineyardsaker.de/globaler-widerstand/us-militaer-bildet-geheime-terror-gruppen-fuer-russisch-sprachige-gebiete-aus/

Gruß an die Anglizismen

TA KI

Quelle: http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/11/04/us-militar-bildet-geheime-terror-gruppen-fur-russisch-sprachige-gebiete-aus/

Gruß an die Terror-Ausbilder

Der Honigmann

Read Full Post »


Energien im Universum

 

Jeder kennt diese Tage. Die Autos stauen sich auf den Strassen und Autobahnen aufgrund zahlreicher Unfälle, weitaus mehrere als an einem “normalen” Tag, und die Verkehrsreporter im Radio werden kaum fertig mit den Staumeldungen. Am nächsten Tag liest man von spektakulären Unfällen, aussergewöhnlich vielen Gewaltdelikten und persönlichen Dramen in der Zeitung. Weniger öffentlich sind die allgemeinen und vor allem psychiatrischen Notaufnahmen in den Kliniken, bei denen die Menschen über stärkere physische und psychische Belastungen klagen. Umgekehrt aber gibt es Tage, die im Job oder bei anderen Tätigkeiten zu persönlichen Bestleistungen führen und sich Flow-ähnliche Zustände durch schier grenzenlose geistige Kreativität einstellen. Was gestern nicht gelang, geht heute wie von alleine von der Hand, ohne dass man dies erklären könnte.

Während der persönliche Seelenplan und die universellen Gesetzmässigkeiten des “Individuums Mensch” empfundene Schicksalsschläge wie Krankheit, Tod, Trennung etc. aufgrund der Missachtung des Willens der eigenen Seele vorsieht, die zwingend eintreten müssen, ist es erstaunlich, dass es Tage gibt, die scheinbar zeitgleich das “Kollektiv Mensch” erhebliche Höhen oder Tiefen erleben lässt. Das alte Naturvolk der Maya berichtet Überlieferungen zufolge von verschiedenen Zeitqualitäten, die Auswirkungen auf die physischen und die subtileren (spirituellen) Ebenen hat. So gibt es Tage, die gut zum Säen geeignet sind, andere Tagen eignen sich gut für Geschäfte oder für Aussprachen. Unser eigenen Vorfahren hatten zur Orientierung noch das Wetter und den Tag-Nacht-Rhythmus, aber über beides sehen wir mittlerweile aufgrund der technischen Errungenschaft von Strom und dem globalen Handel hinweg.

Mondphasen

Unser Mond

Mondkalender werden gern als esoterisches Halbwissen abgetan, aber die Tatsache, dass der Mond im Zusammenspiel mit der Sonne und der Eigendrehung der Erde (Gezeitenkräfte)Ebbe und Flut verursacht, ist wissenschaftlich unbestritten. Wenn der Mond ein ganzes Meer, zumindest an den Küsten, steuern kann, ist es dann nicht naheliegend, dass er den Menschen in gewisser Weise mit beeinflussen kann? Denn: Der Mensch besteht zu 80% aus Wasser. Vollmond und Neumond sorgt bei vielen Menschen für Schlafstörungen und auch der weibliche Körper reagiert auf die Mondphasen natürlicherseits:

“Die Mondzyklen und die menstruellen Zyklen der Frauen sind auf Engste miteinander verknüpft. […] Der durchschnittliche synodische Zyklus des Mondes beträgt 29 Tage, zwölf Stunden und 44 Minuten. […] Die meisten Frauen interagieren mit dem Mondzyklus auf eine von zwei Weisen; ihre Menstruation fällt entweder mit der Vollmond- oder Neumondphase zusammen. Der menstruelle Zyklus fällt vielleicht nicht vollkommen und ganz präzise mit dem Mondzyklus überein, aber er verlängert und verkürzt sich immer wieder so, dass letztendlich die Menstruation doch jeden Monat um die Zeit des Vollmondes oder Neumondes einsetzt.” Quelle: “Roter Mond – Von der Kraft des weiblichen Zyklus” von Miranda Gray, Schirner Verlag, Seite 122

Diese sollen nur ein paar Beispielthesen über den Einfluss des Mondes auf den Menschen darstellen, zu komplex und umfangreich das Thema an sich.

Kosmische Energien und das menschliche Bewusstsein

Nicht nur der Erdenmond sendet Energien aus, sondern alle Objekte im Universum einschliesslich der Sterne, Planeten und Trabanten wie Monde. Kosmische Winde wehen neben physisch-messbaren Schwingungen auch feinstoffliche Schwingungen, die von keinen Apparaten messbar sind, zur Erde. Sowohl die physischen Eigenschaften als auch die feinstofflichen Schwingungen beeinflussen die Menschen auf verschiedenste Weise, allen voran die Energien zur Veränderung der spirituellen Ebenen. Diese nennt man gemeinhin auch als das Bewusstsein, welches sich in Zeiten der Transformation, der Zeitraum von ca. 2012 bis 2030, in dem wir uns augenblicklich befinden, kontinuierlich ansteigt. Die Verbreitungsgeschwindigkeit von Informationen über das Internet und die (elektronischen) Massenmedien belegt, dass sich das Wissen der Welt etwa alle fünf bis zwölf Jahre verdoppelt (lt. Wikipedia), wobei sich diese Rate noch beschleunigt. Der Wissensbedarf der Menschen steigt und steigt und wird durch das Informationsalter und die technischen Errungenschaften gestillt.

CME

Viele Menschen wachen derzeit aus einer Art Tiefschlaf auf und sammeln Informationen in Form von Büchern, Internetartikeln und spirituellen Seminaren zuerst, um dann festzustellen, dass sie bereits alles in sich tragen was sie für eine zufriedeneres Leben benötigen und die Erkenntnis erlangen, dass sie alle äusseren Umstände nur dann ändern können, wenn sie sich selbst ändern.

Sonnenaktivitäten

Eine ganz besonderes und für die Erde lebenswichtiges Objekt des Universums ist die Sonne. Sie spendet uns Leben. Sie sorgt für Licht und Wärme, ist u.a. lebenswichtig für Bäume, Pflanzen, Obst und Gemüse. Weniger bekannt sind die Sonnenaktivitäten, welche bei Eruptionen Sonnenwinde verursachen, die auch hin und wieder die Erde treffen. Das Erdmagnetfeld schützt zwar die Erde vor diesen unsichtbaren Sonnenenergien (u.a. Plasma), es schwankt aber nach wissenschaftlichen Erkenntnissen recht häufig und schwächt sich tendenziell ab. Hier kommen wieder die Maya mit ins Spiel, die erhöhte Sonnenaktivitäten als Symptom für einen Zeitenwandel für die heutige Zeit prophezeit hatten.

Bei einer im Jahr 1994 veröffentlichten russischen Studie wurde dargelegt, dass sich bei bestimmten Störungen des Erdmagnetfelds die Zahl der täglichen Notrufe um 13 Prozent bei Herzinfarkt und um rund 7 Prozent bei Hirnschlag erhöhten. Analysiert wurden über 85 000 Notrufe bei Herzinfarkt und fast 100 000 Notrufe bei Hirnschlag in den Jahren 1979 bis 1981 in Moskau. Zudem verglichen die Forscher im Zeitraum 1987 bis 1989 17000 Notrufe bei Verkehrsunfällen mit geomagnetischen Daten. Auch hier zeigte sich eine Zunahme der Notrufe von 17 Prozent bei bestimmten Veränderungen im Erdmagnetfeld. Diese Resultate seien verblüffend, urteilt Juan Roederer. Besonders bemerkenswert findet er dabei, “dass die häufigste Ursache von Verkehrsunfällen ein Zustand verminderter Aufmerksamkeit ist”.

Fazit

Letztendlich können wir nie genau sagen, was wann und warum passiert(e) und welche Energien es sind, die unser Leben manchmal so kräftig durcheinander wirbeln. Wir sollten lieber wieder zurückfinden, zu einem Leben und Bewusstsein im Einklang mit dem ewigen Rhythmus der Natur, geprägt von Respekt und Achtung. Nur eines wissen wir Menschen sicher: Dass wir nichts wissen!

Bilder: Porter Hall (Beitragsbild), Luke.Larry (Bild Mitte), NASA (Bild unten) – Flickr Creative Commons

(…)

http://www.2012spirit.de/2014/10/der-ferngesteuerte-mensch/

Gruß an die Hintergründe

TA KI

.

Quelle: http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/11/03/phanomen-universum-wird-der-mensch-ferngesteuert/

.

Gruß an das Universum

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Anschauungs-Unterricht zur Wirtschaftspolitik des 3. Reichs und der EU

Um die Weltläufe zu verstehen, muss man diese Bücher kennen!

Gesetze gegen Nichtjuden

Klicken zum Bestellen

Der 1883 in Würzburg geborene Gottfried Feder war einer der bedeutendsten deutschen Ideengeber zur “Brechung der Zinsversklavung” durch die Weltfinanz. Feder wurde weit über die Grenzen Deutschlands bekannt und seine Ideen wirken noch heute fort. Als Ingenieur und Wirtschaftstheoretiker wurde Feder zunächst Gestalter der Wirtschaftspolitik in der DAP (Vorläuferpartei der NSDAP) und übernahm kurze Zeit später von Adolf Hitler den Auftrag, das NSDAP-Parteiprogramm zu entwerfen.

Im NSDAP-Parteiprogramm fanden Feders Gedanken aus seinem “Manifest zur Brechung der Zinsknechtschaft des Geldes” ihren Niederschlag. Dieses “Manifest” steht seit 1919 (im Jahr des Versailler-Diktats und der Verabschiedung der Weimarer Reichsverfassung) im Brennpunkt der Zeitgeschichte. Feders Konzept gegen das herrschende Finanz- und Zinssystem entstand in seiner ersten Auflage als Antwort auf die galoppierende Staatsverschuldung und die daraus entstandene Geldentwertung im besiegten Deutschland nach dem Ersten Weltkrieg.

Mit dem Ende des Krieges 1918 hatte die Reichsmark bereits offiziell mehr als die Hälfte ihrer Kaufkraft im Innen- und Außenverhältnis verloren, wobei auf dem Schwarzmarkt der Inflationsindex noch wesentlich höher stand. Ende 1923 brach dann die gesamte deutsche Wirtschaft unter der von den Siegern und den Weimarer Handlangern produzierten Hyperinflation zusammen. Hunger, Not und himmelschreiendes Elend waren die Folgen. Die Deutschen wurden zu einem “sterbenden” Volk gemacht.

Zur Durchsetzung seiner wirtschaftspolitischen Ziele gründete Feder 1919 einen der vielen Kampfbünde dieser Zeit (“Deutscher Kampfbund zur Brechung der Zinsknechtschaft”). Inhalt seiner Forderungen war jedoch nicht, wie oft vermutet wird, ein gänzliches Zinsverbot, sondern zahlreiche Veränderungen in der staatlichen Wirtschafts- und Finanzpolitik. Eine Hauptkritik Feders war die Aufnahme hochverzinslicher Kredite durch den Staat bei gleichzeitigem Verzicht auf die staatliche Hoheit der Geldherstellung und Geldverteilung.

In einer weiteren Broschüre sah Feder 1919 übrigens den Staatsbankrott vor der Tür stehen. Erst zehn Jahre nach Feders Erstveröffentlichung seines Manifestes, im Jahr 1929, kam es dann international zum Zusammenbruch der Börsen. Schlagartig verloren weltweit sämtliche Währungen an Stabilität und Wert. In Deutschland gab man Anfang der 1920er Jahre Notgeld heraus. In Folge der Weltwirtschaftskrise gingen ganze Industriezweige in ausländische Hände über. So fielen beispielsweise die deutschen Opel-Werke in amerikanische Hände, um nur ein Beispiel zu nennen.

1923 nahm Feder am Hitlerputsch (Marsch auf die Feldherrnhalle in München) teil. Dessen ungeachtet blieb er eine der führenden Persönlichkeiten nicht nur in der NSDAP, sondern gerade in den denkenden Finanzkreisen Deutschlands. 1924 wurde er für die Nationalsozialistische Freiheitspartei in den Deutschen Reichstag gewählt; ihm gehörte er bis 1936 an. Ab 1933 machte sich Feder bei der Einfrierung der Zinssätze (faktisch war es die Abschaffung des Zinseszins-Systems) verdient. Sein Konzept der “Brechung der Zinsknechtschaft” kam unter Adolf Hitler als Reichskanzler zur Entfaltung, Deutschland erwachte zu neuem Leben und blühte wieder auf.

Als Adolf Hitler am 30. Januar 1933 von Reichspräsident Paul von Hindenburg mit der Bildung einer von der NSDAP geführten Regierung beauftragt und als Reichskanzler vereidigt wurde, war dem neuen Kanzler klar, dass die militärisch mächtigen Feinde rings um Deutschland nur auf eine Gelegenheit warteten, mit einem neuen Krieg jeden Befreiungsversuch des deutschen Volkes endgültig zerschlagen zu können. Das wurde schon dadurch deutlich, dass nur einen Tag nach der demokratischen Bestätigung Adolf Hitlers im Reichstag, das Weltjudentum am 24. März 1933 Deutschland den Krieg erklärte. [1]

Die Sieger verlangten nach dem Tribut-Diktat von Versailles auch die Privatisierung der Reichsbank (umschrieben mit “unabhängig”). Ihr Mann in Deutschland für dieses Projekt war der Freimaurer Hjalmar Schacht, der darüber hinaus die verbliebenen Goldvorräte der Reichsbank der privaten jüdischen Notenbank der USA (FED) “zur Aufbewahrung” überließ.

1953 veröffentlichte Hjalmar Schacht seine Autobiographie, in der er auch den Besuch bei der FED 1927 zur Inspektion des deutschen Goldes bleiläufig wie folgt schildert: “Ein anderes Erlebnis ergab sich aus der Tatsache, dass die Reichsbank ein nicht unbeträchtliches Golddepot bei der Federal Reserve Bank in New York unterhielt. Strong war sehr stolz darauf, uns im tiefen Keller des Gebäudes die Tresore zeigen zu können, und erwähnte dabei: ‘Dr. Schacht, jetzt sollen Sie auch mal sehen, wo das Gold der Reichsbank aufbewahrt wird’. Wir durchschritten die Tresore, während die Beamten den Aufbewahrungsplatz des Reichsbank-Goldes suchten. Wir warteten viele Minuten lang, bis schließlich die Auskunft kam: ‘Mr. Strong, wir können das Gold der Reichsbank nicht finden’. Strong war sehr bestürzt, aber ich tröstete ihn: ‘Lassen Sie’s gut sein, ich glaube Ihnen, dass das Gold da ist. Selbst wenn es nicht da sein sollte, sind Sie mir gut für den Ersatz’.” [2]

Es überrascht kaum, dass es Schacht völlig gleichgültig war, ob das deutsche Gold verschwunden war, denn Benjamin Strong, damaliger Präsident der privaten jüdischen Notenbank FED, war sein persönlicher Freund und Logenbruder. Und das Gold tauchte natürlich nie mehr auf. So wie heute, wo das BRD-Gold ebenfalls bei der FED in New York verschwunden ist.

Es war derselbe Horace Greeley Hjalmar Schacht, der bereits 1914 in der Zeitschrift der Loge “Zur Freundschaft der Großen Loge von Preußen” in der ersten Kriegswoche einen Aufsatz veröffentlichte, in dem er betonte, dass “die deutsche Freimaurerei niemals überspannten nationalistischen Empfindungen Raum gegeben habe”.

Schacht war es, der das Reichsbankgesetz (RbG) 1924 maßgeblich gestaltete, womit das sogenannte Reichsbank-Autonomie-Gesetz vom 26. Mai 1922 noch weiter in Richtung Rothschild-Kontrolle ersetzt wurde. Die Schaffung einer “von der Reichsregierung unabhängigen Reichsbank” garantierte Paragraph 1 des neuen RbG. Das Reichsbankgesetz war Deutschland im Dawes-Plan bereits als Vertragspunkt diktiert worden. Die Reparationskommission beschloss am 30. November 1923 nämlich die Einberufung eines Sachverständigenausschusses unter Vorsitz des von der FED eingesetzten Finanzexperten Charles Gates Dawes, der festlegen sollte, wie man Deutschland auf ewig Reparationsleistungen abverlangen konnte. Die Reichsbank wurde fortan gelenkt von einem 14-köpfigen Generalrat (7 davon Ausländer) unter der Führung der USA. Die Golddeckung wurde von einem ausländischen Kommissar überwacht und betrug nach Paragraph 28 des RbG 40 Prozent, weshalb das deutsche Gold “als Sicherheit” bei der FED hinterlegt werden musste.

Der deutsche Handlanger für die Weltfinanz, der die Privatisierung der Deutschen Reichsbank leiten musste, war, wie schon erwähnt, Hjalmar Schacht, der persönliche Freund von Lord Montague Norman. Lord Norman war der Gouverneur der damaligen Bank von England, der seine Weisungen direkt vom Hause Rothschild erhielt. “Die Aktivitäten der britischen Oligarchie wurden von einer Clique von Notenbankern durchgepeitscht, geführt von Lord Montague Norman zusammen mit Benjamin Strong [3] von der FED New York und Hjalmar Schacht von der Deutschen Reichsbank.” [4]

Schacht gehörte zur damaligen Welt-Elite der globalen Finanzkriminalität. “Benjamin Strong, erster Präsident der FED, Hjalmar Schacht, Reichsbankpräsident, Montague Norman, Gouverneur der Bank von England und Émile Moreau, Gouverneur der Bank von Frankreich, waren die mächtigsten und einflussreichsten Banker ihrer Zeit.” [5]

Wenn Hjalmar Schacht ganz offiziell als einer der vier mächtigsten Notenbanker der Welt bezeichnet wurde, obwohl er die “National”-Bank eines total ausgeraubten, bankrotten, besetzten und völlig wehrlosen Staates repräsentierte, dann kann man nur folgern, dass die ihm zugeschriebene Macht innerhalb der jüdischen Logen galt, ausgeübt gegen Deutschland.

Das besiegte Deutschland wurde im wahrsten Sinne des Wortes durch die Rothschild’sche Siegerpolitik nach 1918 ausgeblutet. 45 Prozent der Reparationen mussten in Sachleistungen (Industriegüter, Waren usw.) erbracht werden, 55 Prozent in ausländischen Währungen, wozu ebenfalls Sachwerte eingetauscht werden mussten. Das deutsche Volk hatte somit keinerlei produktiven Rückhalt für eine akzeptable Existenzgrundlage mehr. Allein für Zinsen und Tilgung musste das Deutsche Reich damals 16 Milliarden Goldmark aufbringen, mit denen die Industrie belastet und erdrückt wurde. Um diese Tributleistungen abzusichern, wurden Reichsbank und Deutsche Reichsbahn in Aktiengesellschaften umgewandelt (privatisiert) und standen unter der Kontrolle von FED und City.

Zwei Freimauer, Hjalmar Schacht und Sir Montague Norman

Freunde fürs Leben, zwei Freimaurer für Rothschild

Als gegen Ende der 1920er Jahre die nationalsozialistische Freiheitsbewegung immer stärker und eine Machtverschiebung hin zu Adolf Hitler wahrscheinlicher wurde, begann plötzlich der Freimaurer und Freund der Ausbeuter, Hjalmar Schacht, mit den Nationalsozialisten zu flirten. “Als er 1930 in Begleitung seiner Frau Luise bei einer Abendgesellschaft auftaucht, trägt sie, mit Rubinen und Diamanten besetzt, an einer Kette ein Hakenkreuz. ‘Warum den Nationalsozialisten nicht eine Chance geben? Sie erscheinen mir ziemlich schneidig’, sagt Schacht einer verblüfften Reporterin”. [6] Im Oktober 1931 hielt Schacht eine aufsehenerregende Rede auf dem Treffen der NSDAP, der DNVP und des Stahlhelms in Bad Harzburg vor der “Harzburger Front”, in der er seine eigene, im Auftrag von Benjamin Strong und Sir Montague Norman durchgesetzte Privatisierung der Reichsbank, polemisch angriff. 1932 begann Schacht sogar die NSDAP offen zu unterstützen.

Es ist nicht so, dass Adolf Hitler das Spiel nicht durchschaut hätte. Er wusste, dass Schacht im Auftrag der jüdischen Weltfinanz in einem neuen Deutschland für die Fortsetzung der Politik der privaten Notenbanken sorgen sollte. Hitler wusste zudem, dass er im Zustand der totalen Wehrlosigkeit, sollte er Reichskanzler werden (Deutschland besaß sozusagen keine Wehrmacht mehr, nur ein kaum bewaffnetes 100-Tausend-Mann-Heer), die Feinde hinhalten musste. Und so spielte er das Spiel mit und machte Schacht am 17. März 1933 erneut zum Präsidenten der Reichsbank.

Freilich wurden die vom Hause Rothschild eingesetzten Mitglieder des Generalrats der Reichsbank sofort entmachtet. Die Reichsbank musste unmittelbar nach Hitlers Ernennung zum Reichskanzler die “Brechung der Zinsknechtschaft des Geldes” verwirklichen. Schacht blieb nichts anderes übrig, als der Befreiung Deutschlands tatenlos zuzuschauen. Die Feinde Deutschlands glaubten jedoch, mit Sanktionsmaßnahmen Hitler zwingen zu können, die alte monetäre Ausbeutungs-Ordnung wieder herzustellen. Schacht sollte danach wieder wie einst wirksam werden.

Aber Adolf Hitler beendete den Einfluss des zerstörerischen Geldsystems von FED und City auf Deutschland durch neue Tauschhandelsabkommen. Die Rohstoffimporte im Tauschhandel stiegen zwischen 1933 und 1937 von 1,4 Milliarden Reichsmark auf zwei Milliarden Reichsmark an, während sich die Fertigwareneinfuhr von 500 Millionen Reichsmark auf knapp 400 Millionen Reichsmark verringerte. Der Handel mit Skandinavien, Südosteuropa und Lateinamerika wurde intensiviert und bargeldlos durch Verrechnung und Warentausch abgewickelt, was die finanzielle Existenz und die internationale Macht der New Yorker und Londoner Geldverleiher bedrohte.

In dieser Zeit des militärischen Zögerns des Westens, der immer noch auf die Rückkehr des Hjalmar Schacht an die Schaltstellen der Finanzmacht im neuen Deutschland setzte, konnte Deutschland zumindest soweit aufrüsten, dass ein Krieg gegen Deutschland mit Risiken verbunden gewesen wäre. Unter diesem Schutzschild der genialen Außenpolitik Adolf Hitlers blühte das noch 1933 im Sterben liegende deutsche Volk zu neuem Leben auf. Die Worte des ehemaligen britischen Premierministers Lloyd George bei seiner Rückkehr von einer Deutschlandreise vor den wartenden Journalisten in London im September 1936 werden ewig in Erinnerung bleiben. Nachdem seine Tochter in die Mikrofone rief, “Heil Hitler”, ergänzte Lloyd George ebenso überzeugt: “Ja, ganz sicher, Heil Hitler. Ich sage das, weil er wirklich ein großer Mann ist.” [7]

Hitler demütigte die Hasser von der Weltfinanz, indem er ihren eigenen Mann, Hjalmar Schacht, im Dezember 1938 in London die Verhandlungen über die Auswanderung der Juden führen ließ, die in dem u.a. als Schacht-Rublee-Plan bekannt gewordenen Vertrag mündeten.

Am 19. Januar 1939 wurde Schacht auch offiziell seiner Mission beraubt, die er für FED und City im Geheimen ausüben sollte. Er wurde als Reichsbank-Präsident entlassen. Sechs Monate später, am 15. Juni 1939, stimmte der Reichstag über das neue Reichsbankgesetz ab. Im Reichsgesetzblatt 1939 I S. 1015, 1030 stand nunmehr festgeschrieben, dass die Reichsbank für “die Nutzbarmachung der verfügbaren Geldmittel der deutschen Wirtschaft in gemeinnütziger und volkswirtschaftlich zweckmäßiger Weise zu sorgen” hatte. “In gemeinnütziger Form”, also zinslos.

Mit dieser 1933 begonnenen Politik zum Wohle des deutschen Volkes, nunmehr in Gesetzesform gegossen, war die endgültige Entscheidung der jüdischen Weltfinanz in London und New York gefallen, einen neuen Weltkrieg zur Vernichtung Deutschlands zu führen. Der Rest war von da an nur noch Provokation, Einkreisung, Lüge und Gewalt, bis hin zur offiziellen britischen und französischen Kriegserklärung am 3. September 1939 gegen Deutschland.

Die Befreiung Deutschlands aus den Klauen der Weltfinanz durfte keine Schule machen in der übrigen Welt, was nur mit einer überschäumenden Kriegspropaganda verhindert werden konnte, das wussten die Mächtigen in New York und London nur zu gut. Wäre es zu einem offenen Wettstreit der Ideen zur Welt-Finanzordnung gekommen, hätte dies das Ende der jüdischen FED-Geldhoheit über die Welt bedeutet.

Mit der Abschaffung der Zinspolitik und der eigenen Herstellung und Verwendung des nationalen Geldes für eigene Belange, ohne es erst dem rothschild’schen Kartell (heute Märkte genannt) zu geben und es dann gegen hohe Zinsaufschläge wieder zurückleihen zu müssen, blühte das sterbende Deutschland zu neuem und vitalem Leben auf. Und zwar über Nacht.

Ende 1932 verzeichnete das deutsche preisbereinigte Bruttosozialprodukt ein Minuswachstum von 7,5 Prozent. Adolf Hitler kam am 30. Januar 1933 an die Macht und bereits im Februar 1933 gestaltete er die Geldpolitik der Reichsbank um, entmachtete die ausländischen Mitglieder im Generalrat. Dies hatte zur Folge, dass schon Ende 1933 das preisbereinigte Bruttosozialprodukt (BSP) ein Wachstum von 6 Prozent Plus verzeichnete.

Schon 1937 hatte Hitlers Wirtschafts- und Geldpolitik dafür gesorgt, dass, trotz der gegen das Reich verhängten Sanktionen, ein Wachstum von über 10 Prozent erreicht wurde. Aber was noch entscheidender ist, bei einem 10-prozentigen Wirtschaftswachstum lag die Preissteigerung unter Hitlers Geldpolitik bei NULL-Prozent, und es gab keine Arbeitslose. Selbst im Krieg gab es keine Preissteigerungen, kein Haushaltsdefizit, aber es gab Wachstum. [8] Adolf Hitler hatte deshalb seinem so vernichteten Volk auch keine Schulden nach dem Ende des von den Demokraten inszenierten Weltkrieges hinterlassen, was sogar vom BRD-Finanzminister Schäuble eingestanden wurde. Wolfgang Schäuble wörtlich: “Zum letzten Mal war das Land 1948 schuldenfrei, also nach Krieg und Diktatur.” [9] Und er schämt sich noch nicht einmal bei diesen Worten.

Das konnte Adolf Hitler für das deutsche Volk nur leisten, weil er Deutschland souverän machte, weil die Hoheit über die Arbeitsleistung und das Geld in den Händen des arbeitenden Volkes lag und nicht der Diktatur des Wall-Street-Spekulantentums unterworfen war.

Und heute haben wir sogar schlimmere Verhältnisse als in der dunklen Zeit der Weimarer-Republik unter dem Mord-Diktat von Versailles. Die Schmerzen werden wir bald zu spüren bekommen. Der Chefredakteur der Wirtschafts Woche, Stefan Baron, warnte bereits vor 22 Jahren vor dieser Falle: “Der Vertrag von Maastricht droht so Deutschland schwerere Lasten aufzubürden, als die uns im Versailler Vertrag nach dem Ersten Weltkrieg verordneten Reparationszahlungen. Nur: Versailles war ein Diktat, Maastricht hat die Regierung [Kohl] freiwillig abgeschlossen.” [10]

Heute, wo die EZB durch den ehemaligen Goldman-Sachs-Direktor Mario Draghi geführt wird, der für die Herstellung und den Einsatz der Euro-Währung sorgt, sind für die Deutschen alle Voraussetzungen geschaffen worden, einen Zusammenbruch wie 1923 und 1929 erneut erleiden zu müssen.

Die BRD hat über ihre eigenen Geschicke nicht zu bestimmen, hat bei der Geldpolitik nicht mitzureden. Und das wird von den Handlangern des internationalen Geldsystems, voran Wolfgang Schäuble (CDU-Finanzminister) auch noch überschwänglich gefeiert.

Heute verlangt EZB-Chef Draghi im Auftrag von Goldman-Sachs eine hohe Inflation in Deutschland, um das NULL-Wachstum in der Euro-Zone auf 1 Prozent Wachstum zu heben. Draghis Parole: “Inflation muss her – um jeden Preis. Nur Teuerung bedeutet Wachstum”. [11] Unter Hitler gab es 10 Prozent Wachstum bei 0 Prozent Teuerung. Musste es da nicht wie neu aufgelegter Versailles-Hohn klingen, als der BRD-Finanzminister am 5. September 2012 im ZDF-Heute-Journal unverfroren erklärte: “Aber ich bin ganz sicher, der EZB-Rat weiß, das Mandat der EZB ist auf die vorrangige Sicherung der Preisstabilität konzentriert”.

Wir wissen, dass die Weltfinanz immer schon das meiste Geld an Kriegen und Inflationen einstrich, deshalb ist diese Vernichtungs-Geldpolitik der Lobby mit ihrem Instrument EZB nur folgerichtig. In diesem Sinne versprach der BRD-Finanzminister, Rothschilds rollender Schuldengenerator, am Rande der Währungskonferenz 2013 in Washington, den Befehl zur ständigen Schuldenerhöhung auch in Zukunft widerspruchslos ausführen zu wollen. Schäuble wurde die Frage gestellt, wann denn Deutschland seine Schulden zurückgezahlt haben werde. Darauf Schäuble: “Hoffentlich nie!” [12]

Die Formel für den Wohlstand wäre doch so einfach für Politiker und Staatslenker, wenn man nur seinem Volk diente und nicht den internationalen Bankern. Die Ausraubung der Menschen durch die Weltfinanz unter Verwendung ihres tödlichen Geld- und Finanzsystems muss gestoppt werden. Die Staaten müssen wieder souverän über die Herstellung ihres eigenen Geldes entscheiden können. Gottfried Feder erklärt das in seinem veröffentlichten “Manifest zur Brechung der Zinsknechtschaft” so wunderbar: “Jedes Kapital ist aufgespeicherte Arbeit. Das Großkapital ist an sich unproduktiv, weil eben Geld an sich eine durchaus unfruchtbare Sache ist. Aus Geist, Arbeit und vorhandenen oder bereits erarbeiteten Rohstoffen oder Bodenschätzen sind Werte geschaffen, Güter erzeugt worden, durch Arbeit und nur durch Arbeit.”

Diese Grundregel für das Gedeihen der menschlichen Existenz wurde unter Adolf Hitler befolgt, und so konnte er aus einem von der Weltfinanz zerstörten Volk wieder “eine glückliche Nation” machen.

Nehmen wir als Beispiel das Haus Rothschild, das um 1800 noch kein Geld besaß, doch in kürzester Zeit ohne produktive, werteerzeugende Tätigkeit das die Existenz sichernde Industriekapital um ein Vielfaches übertraf. Dazu noch einmal Gottfried Feder in diesem Buch: “Das Vermögen des Hauses Rotschild, der ältesten internationalen Plutokratie, wird heute [1919] auf etwa 40 Milliarden geschätzt. Bekannt ist, dass der alte Amschel Mayer Rothschild in Frankfurt um das Jahr 1800 ohne nennenswertes eigenes Vermögen durch Wiederverleihung der Millionen, die ihm Landgraf Wilhelm I. von Hessen zur Aufbewahrung übergeben hatte, den Grundstock für das Riesenvermögen seines Hauses legte.”

Was wir heute erleben, die Ausraubung der Menschen durch die EZB, ist nur die Fortsetzung dessen, was vor mehr als 300 Jahren in England seinen Anfang genommen hatte. Nachdem Cromwell die Juden 400 Jahre nach ihrer Vertreibung wieder zurück nach England geholt hatte, begann eine neue Ära des Geldsystems.

Im Kapitel über die Eigentümer der Anteile der Bank von England (1694-1797) in seinem Buch über die Geschichte der Bank, fiel Sir John Clapham der hohe Anteil von spanischen bzw. portugiesischen Namen von sephardischen Juden auf, die auf der Liste der Anteilseigner der frühen Jahre der englischen Notenbank auftauchen. Er hielt fest, dass diese Namen aus dem Jahr 1701 tatsächlich 90 Prozent der 107 Gründungsmitglieder der Bank of England ausmachten. Darunter befanden sich zwei da Costas, ein Fonseca, ein Henriquez, ein Mendes, ein Nuñes, ein Rodrigues, ein Salvador, ein Teixeira de Mattos, ein Solomon de Medina. Clapham verwies auf eine Parallele mit der Bank von Amsterdam, bei deren Gründung 25 Juden unter den Eigentümern waren. M. Hyamson schreibt in seinem Werk The Sephardim of England, dass ein gewisser Jacob Henriquez gleich nach der Krönung von König George III. im Rahmen einer Petition auf die Verdienste seines Vaters bei der Gründung der Bank von England verwies.

Mit der Schaffung einer privaten Institution als Notenbank des British Empire stand den Geldverschwörern im wahrsten Sinne des Wortes die Welt offen. Alles, was sie dazu beitragen mussten, den halben Globus Tribut abliefern zu lassen, war eine lächerliche Einlagesumme zum Gründungskapital der Bank of England zu erbringen. Nur wenige Jahre nach Gründung der privaten britischen Notenbank wurde das Papiergeld eingeführt. Die Eigentümer der Notenbank durften Papier bedrucken und es dem Staat, den Institutionen und dem privaten Sektor gegen Zinsen (Tribut) ausleihen. Die Steuern erhöhten sich deshalb auf allen Gebieten drastisch, denn fortan musste ja auf jede Summe des bedruckten Papieres Zinstribut abgeliefert werden. Niemand hinterfragt, warum der Staat nicht selbst das Papier bedruckt und somit seinem Volk die ungeheuerliche Tributlast erspart.

Fassen wir zusammen: Mit der Hoheit über die eigene Geldherstellung schaffte Hitler Wohlstand und Wachstum ohne Preissteigerung, ohne Inflation. Heute schafft die Weltfinanz mit der Hoheit über unser Geld Armut und Inflation. Wer es nicht sehen will, der muss es leider bald massiv fühlen.

Und damit das schreckliche Weltfinanz-System der FED erhalten bleibt, werden wir mit Hilfe der größten Lügen der Menschheitsgeschichte davon abgehalten, Adolf Hitlers Wirtschaftspolitik zu studieren. Der an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der University of Missouri-Kansas City lehrende Professor Michael Hudson erklärte mit klaren Worten, dass die Wall-Street für die über die Deutschen verhängten Geschichtslügen verantwortlich sei. Hudson: “Sie können in Deutschland nicht Geschichte lehren wie sie war, ohne gefeuert zu werden. … Die ganze Theorie der Schuldenpolitik wurde damals von der Wall Street entwickelt. Plötzlich gab man den Deutschen eine falsche Geschichte. Sehen Sie sich die deutschen Schulbücher an, und die Propaganda der Banken, Monat für Monat, Jahr für Jahr.” [13]

Und der hochangesehene russische Historiker und ehemalige Sowjetbotschafter in der BRD, Valentin Falin, antwortete am 16. September 2014 in einer Diskussionsrunde im russischen Staatsfernsehen auf die Frage, ob er mit der offiziellen Geschichtsschreibung, die in den Schulen und an den Universitäten in Russland gelehrt wird, unzufrieden sei, wie folgt: “Ich bin prinzipiell nicht zufrieden mit der offiziellen Geschichtsschreibung, sowohl des 20. als auch des 19. Jahrhunderts. … Die Geschichtsschreibung kann ihre Aufgabe nur erfolgreich bewältigen, wenn sie sich auf Fakten, nur auf Fakten und auf alle Fakten gründet. Also müssen wir die Ereignisse als Ganzes betrachten. Wir müssen genau hinsehen, wann der 2. Weltkrieg wirklich begann und ob er in Wirklichkeit die Fortsetzung des 1. Weltkriegs war.”

1) Judea Declares War on Germany (Daily Express, London, 24. März 1933, S. 1)
2) “76 Jahre meines Lebens”, Kindler + Schiermeyer, 3. Aufl. 1953, S. 331
3) Benjamin Strong war maßgeblich an der Gründung der FED beteiligt. Er war Präsident von Banker’s Trust und wurde 1914 zum ersten Präsidenten der Federal Reserve Bank of New York (damals die FED) bestellt. Strong war getrieben von dem Verlangen, die Verbündeten der USA im Krieg gegen das Deutsche Reich zu unterstützen. Strongs Anliegen war es, die USA zur dominierenden Finanzmacht in der Welt zu machen, indem er mit der FED in die internationale Politik eingriff.
4) BRITISH FINANCIAL WARFARE: 1929; 1931- 33, HOW THE CITY OF LONDON CREATED THE GREAT DEPRESSION, von Webster G. Tarpley, December, 1996
5) James Turk, GoldMoney, sott.net, 30.06.2012
6) Spiegel.de, 10.11.2006
7) A.N. Wilson, HITLER, 2012. “A short biography”.
8) “Das Defizit im Staatshaushalt war minimal und lag selbst 1938 in der Zeit massiver Kriegsvorbereitungen, gemessen am Sozialprodukt, niedriger als heute. Zur Zeit der Kriegswirtschaft … lag die Produktion 1944 trotz Bombenkrieg und Rohstoffmangel höher als 1939. Diese Zahlen, die im Rest der Welt keine Entsprechung hatten, sind so aufregend, dass ihre Gründe aufgedeckt werden sollten … Können wir auf Erfolgsrezepte nur deshalb verzichten, weil Adolf Hitler sie angewandt hat?” (WirtschaftsWoche, Nr. 29/1991, S.110) Quellen für die Zahlen bezüglich Wachstum und Preisstabilität unter Hitler: WiSta 3/2009.
9) Süddeutsche Zeitung, 14.10.2013, S. 4
10) Wirtschafts Woche 42/9.10.1992, S. 3
11) sueddeutsche.de, 05.06.2014
12) Süddeutsche Zeitung, 14.10.2013, S. 4
13) RT (boom and bust), January 16, 2014

http://globalfire.tv/nj/14de/globalismus/10nja_finanzknechtschaft.htm

.

Gruß an die Zinssklaven

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Vortrag “Fiese Tricks von Polizei und Justiz” im Café Chaos in Fulda.

http://www.projektwerkstatt.de/pwerk/…

Vortrag “Freie Menschen in freien Vereinbarungen”: https://www.youtube.com/watch?v=mzZp8…

Karl Napp

.

….danke an Martin Rupert B.

.

Gruß an die Lancierer

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Kassenzettel, Flugtickets, Quittungen aus dem Geldautomaten und noch viele andere Papierprodukte enthalten Bisphenol A – ein giftiger Stoff mit hormonähnlicher Wirkung. Fasst man die Papierchen an, kann allein dies die BPA-Belastung des Körpers in die Höhe schnellen lassen. Aber nicht nur über die Haut gelangt BPA in den Organismus. Isst man nach dem Anfassen des Kassenzettels ein Sandwich, einen Apfel oder etwas anderes, das man in die Hand nimmt, isst man das giftige BPA gleich mit und steigert damit sein Risiko für diverse lebensbedrohliche Erkrankungen.

Bisphenol-A in Kassenzetteln

Thermopapier mit BPA-Beschichtung

Bisphenol A ist eine Chemikalie, die in zahlreichen Plastik-Produkten enthalten ist. Die Einsatzmöglichkeiten reichen von Lebensmittelverpackungen und Wasserflaschen bis hin zu Babyspielzeug!

Auch Konservendosen sind innen mit einem BPA-haltigen Stoff ausgekleidet. Aber auch die Verpackungen von mundgerecht geschnittenem Obst oder Salaten aus dem Supermarkt sowie zahlreiche Produkte für Babys und Kleinkinder sind mit Bisphenol A verseucht.

Die möglichen Schäden für die Gesundheit könnten vielfältiger nicht sein. BPA wurde ursprünglich als künstlicher Ersatz für Östrogen entwickelt. Es handelt sich dabei also um einen hormonell wirksamen Stoff, der den empfindlichen Hormonhaushalt des Menschen empfindlich stören kann – was besonders bei Kindern ungünstig sein kann.

Bisphenol A schadet der Gesundheit

Aus der ganzen Welt gibt es zahlreiche Studien, die sich den von BPA ausgehenden Gefahren widmeten und diese konkret benennen.

So ist beispielsweise bekannt, dass BPA bereits bei Kindern Übergewicht fördern kann. Mehr dazu lesen Sie in unseren Artikeln Übergewicht bei Kindern – Was tun? und Mikrowellennahrung macht dick und krank.

Hat die werdende Mutter einen erhöhten BPA-Spiegel, so steigt die Gefahr für das ungeborene Kind, im Kleinkindalter Atembeschwerden und sogar Asthma zu entwickeln: Babys krank durch Bisphenol A

Durch seine hormonelle Wirkung sorgt Bisphenol A dafür, dass Jugendliche immer früher in die Pubertät kommen. Das wiederum lässt die Risiken für zahlreiche Erkrankungen, unter anderem Krebs, rapide steigen: Frühe Pubertät durch Chemikalien

Auch die Zahngesundheit ist durch BPA gefährdet, wie Sie in unserem Artikel Bisphenol A lässt Zähne bröseln lesen können.

Wenn Sie noch mehr über die schädlichen Auswirkungen von BPA erfahren möchten, finden Sie hier weitere Informationen: Bisphenol A (BPA) und Plastik schadet der Gesundheit

Kurz gesagt: Es gibt kaum eine Erkrankung, die BPA nicht verursacht. Krebs, Diabetes, Stoffwechselstörungen, Verhaltensauffälligkeiten, Entwicklungsstörungen bei Kindern und Immunschwäche sind nur einige Beispiele.

Finger weg vom Kassenbon!

Schlimm genug, dass unser Essen und Babyprodukte mit BPA verseucht sein können. Doch wer hätte gedacht, dass selbst das Anfassen von Kassenbons und Flugtickets der Gesundheit schaden kann?

Das nämlich genügt schon, um eine ordentliche BPA-Dosis abzubekommen, wie eine Studie von Forschern der US-amerikanischen University of Missouri ergab.

Prof. Frederick vom Saal und sein Team untersuchten, ob BPA aus Kassenzetteln in den Körper gelangen und dort Schäden anrichten kann. Die Antwort ist so einfach wie alarmierend: Es kann!

BPA gelangt recht einfach durch die Haut in den Körper. Es reicht also tatsächlich aus, ein BPA-belastetes Produkt einfach nur anzufassen.

Handcremes machen BPA den Weg frei

BPA gelangt übrigens umso einfacher und schneller durch die Haut, wenn Sie zuvor Ihre Hände mit Desinfektionsmittel oder Seife gewaschen haben oder wenn Sie Handcremes oder Sonnenschutzmittel verwenden.

Prof. vom Saals Testpersonen desinfizierten ihre Hände erst mit einem dafür vorgesehenen Produkt, ehe sie BPA-belastete Kassenzettel anfassten. Danach konnten die Wissenschaftler drastisch erhöhte Bisphenol-A-Gehalte in den Körpern der Teilnehmer feststellen.

Noch verheerender fielen die Ergebnisse aus, wenn die Testpersonen Pommes frites mit den Fingern assen, nachdem sie einen BPA-Kassenzettel in der Hand gehalten hatten. So nahmen sie das Bisphenol A nämlich nicht mehr „nur” über die Haut, sondern assen es gleich mit.

Prof. vom Saal warnt, dass nicht nur BPA schwerwiegende Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann. Auch Chemikalien, die Bisphenol A ersetzen sollen, sind hochgradig gesundheitsschädlich.

Schutz vor BPA?

Leider ist es nicht möglich, sich umfassend vor BPA zu schützen. Solange die Behörden trotz der dramatischen Ergebnisse zahlreicher Studien BPA als ungefährlich einstufen, kann es nämlich weiterhin verwendet werden.

Um die BPA-Belastung zu reduzieren, können Verbraucher lediglich darauf achten, möglichst wenige Produkte aus Plastik zu kaufen. Gerade Dosennahrung und in Plastik verpackte Lebensmittel weisen eine hohe BPA-Belastung auf und sollten daher nicht im Einkaufskorb landen.

Kassenzettel, Flugtickets und andere Erzeugnisse aus Thermopapier sollte man so wenig wie möglich anfassen und nicht sofort danach etwas essen.

Wie Sie innerhalb von drei Tagen Ihre BPA-Belastung reduzieren

Stellt man die Ernährung jedoch auf frische Lebensmittel um, die nie verpackt waren und meidet man Plastik, wo immer es geht, kann man in kürzester Zeit, die persönliche BPA-Belastung des Organismus wieder reduzieren.

So zeigte beispielsweise eine Studie des Breast Cancer Fund und des Silent Spring Institute, dass der BPA-Spiegel dramatisch sank, als die Studienteilnehmer bestimmten Richtlinien folgten.

Sie assen nur noch frisch zubereitete Lebensmittel, die nie mit BPA in Kontakt gekommen waren, die also weder in Plastik noch in Konservendosen verpackt waren.

Schon nach drei Tagen fielen die BPA-Werte der Probanden um durchschnittlich 60 Prozent, wobei manche Teilnehmer eine BPA-Reduzierung von 75 Prozent erlebten.

Wenn Sie die folgenden Tipps umsetzen, werden auch Sie Ihre BPA-Werte drastisch reduzieren können:

  • Kaufen Sie möglichst unverpackte Lebensmittel frisch vom Markt und essen Sie nur noch frisch zubereitete Lebensmittel.
  • Verwenden Sie keine Plastikbehälter zur Lebensmittellagerung, sondern Stahl- oder Glasbehälter.
  • Überprüfen Sie, ob Ihre Kaffeemaschine Polycarbonate enthält (die mit BPA oder Phthalaten belastet sind) und besorgen Sie sich eine chemikalienfreie Kaffeemaschine oder brühen Sie Ihren Kaffee wie in alten Zeiten auf.
  • Essen Sie nur in solchen Restaurants, die frische Lebensmittel verwenden.
  • Essen Sie keine Konservennahrung und trinken Sie Wasser nur aus Glasflaschen.
  • Waschen Sie Ihre Hände, nachdem Sie mit Geldscheinen, Kassenbons, Kreditkartenbelegen o. ä. hantiert haben.
  • Führen Sie regelmässig eine Entgiftung durch, z. B. mit Hilfe einer Darmreinigung oder anderen entgiftenden Massnahmen.

Quellen:

Gruß an die, die auf ihre Gesundheit achten
TA KI
Gruß an ide, die nicht jeden “Zettel” sammeln
Der Honigmann

Read Full Post »


Kabel Deutschland : Kabel Deutschland baut die Filesharing-Drossel auf 100 kbit/s in seine neuen AGB ein.Kabel Deutschland, die vor einiger Zeit von Vodafone übernommen wurden, hatten schon im Jahr 2012 eine Vertragsklausel für Kundenverträge eingeführt, die eine Drosselung der Übertragungsgeschwindigkeit bei Filesharing auf 100 kBit/s vorsieht. Diese Klausel greift allerdings nur dann, wenn an einem Tag 10 GByte an Datenvolumen erreicht werden. Das Surfen im Web oder das Streamen von Filmen soll aber mit voller Geschwindigkeit weiterlaufen. Nun wird Kabel Deutschland diese Klausel durch eine Änderung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen auch für Altkunden einführen.Gegenüber Golem erklärte ein Sprecher, dass dies notwendig sei, um die Qualität des eigenen Dienstes aufrecht erhalten zu können. Bislang zumindest greift Kabel Deutschland laut eigener Aussage ohnehin erst bei einem täglichen Datenvolumen von 60 GByte ein und auch im Internet gibt es viele Berichte von Nutzern, die mehr als 10 GByte pro Tag heruntergeladen haben, ohne das danach wirklich gedrosselt wurde. Eine derartige Drossel könnte bei rigorosem Durchsetzen allerdings auch für viele Spieler ein Problem werden, sofern Kabel Deutschland beispielsweise Angebote wie Steam, Xbox Live oder das Playstation Network als »Filesharing« ansieht. Immerhin sind Spiele-Downloads oder Day-One-Patches inzwischen oft mehr als 10 GByte groß und werden manchmal sogar per P2P verteilt.

Außerdem scheint Kabel Deutschland nicht sehr daran gelegen zu sein, deutlich auf die Einführung der Drosselung für Altkunden hinzuweisen. Das Übersichtsblatt mit den »wesentlichen Änderungen« erwähnt diese nicht, sondern nennt nur »dauerhafte Serververbindungen«, für die der Internetzugang nicht verwendet werden darf. Im kompletten Text der AGB ist die Drosselung – für Altkunden sicher eine wesentliche Änderung – aber dann enthalten.

Quelle: http://www.gamestar.de/hardware/news/internet/3079845/kabel_deutschland.html

Gruß an Kabel Deutschland- so täuscht ihr eure Kunden!!!

TA KI

Quelle: http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/11/02/kabel-deutschland-filesharing-drossel-auf-100-kbits-nun-bei-allen-kunden/

.

Gruß an die Betrugsanbieter

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Gastbeitrag:

Haben Sie schon einmal von der Hinrichtung der 22 Aufseherinnen des KL Stutthof am 4. Juli 1946 in Stolzenberg (polnisch: Chelm) bei Danzig gehört?

Habe gerade Bilder von Elisabeth Becker, Gerda Steinhoff, Wanda Klaff, Erna Beilhardt, Jenny-Wanda Barkmann bekommen, die unter dem Gejohle von 200.000 Polen gehängt wurden.

Hinrichtung v. Polen-Elisabeth Becker-Gericht.

Hinrichtung v. Polen-Elisabeth Becker.

Hinrichtung-v. Polen - Galgen Stutthof 3
Bei den Aufseher(inne)n von Stutthof kamen angeblich über 200.000 Schaulustige. Bekannt ist daß ein Gehängter ca.20 Minuten hängt, bevor er das Leben aushauchte. Wo die Galgen standen, stehen jetzt Wohnblöcke, einer davon noch unfertig.

http://www.trojmiasto.pl/wiadomosci/200-tys-gapiow-ogladalo-egzekucje-zbrodniarzy-ze-Stutthofu-n33749.html

http://pl.wikipedia.org/wiki/Elisabeth_Becker

Gastbeitrag Ende.

.

….soviel zu unseren “geliebten” Nachbarn

.

Gruß an die Anverwandten

Der Honigmann

.

Read Full Post »


USrael entscheidend herausgefordert, die Angst grassiert

Die usraelische Titanic ist nicht mehr zu retten

Die usraelische Titanic ist nicht mehr zu retten!

USrael wird künftig der Dollarhandel durch die Gründung neuer Währungs-Entwicklungsbanken in Asien so gut wie unmöglich gemacht. Es handelt sich faktisch um einen monetären Kriegseinsatz gegen USrael im aufstrebenden asiatischen Raum. “Die Gründung der beiden Banken NDB und AIIB kann als eine direkte Herausforderung der derzeitigen globalen Finanzarchitektur betrachtet werden, die bislang von den Interessen der entwickelten westlichen Volkswirtschaften dominiert wurde”, [1] sagt Woo Jun Jie, Forscher an der Singapurer Universität für Technik und Design. Reuters wurde noch deutlicher: “China sagt der internationalen Ordnung der Vereinigten Staaten den Kampf an”.

Viele verweisen darauf, dass die Weltmacht USrael sich auf seine überlegene militärische Stärke gründe und der Währungskrieg der neuen Weltmächte gegen die USA keine entscheidende Rolle spiele. Sicherlich sind es auch die überlegenen militärischen Mittel, die USraels Weltmacht bislang garantierten. Aber in Wirklichkeit wurde die “Weltmacht Nummer eins” durch das Dollar-Weltleitwährungs-System garantiert. Denn nur mit der unerschöpflichen Geldquelle Dollar konnte auch das militärische System bestehen, da die unermesslichen Kosten dafür schließlich bezahlt werden mussten. Kein Geld, keine Bomben, so einfach ist das.

Für Amerikas Militärmaschinerie hat aber der Rest der Welt bezahlt, nicht USrael. Alle Länder der Erde mussten für ihren internationalen Handel das Dollar-Papier mit ihren eigenen Währungen bezahlen,die sich auf Werte stützten. Mit Geld also, das gedeckt war. Ohne die uneingeschränkte Herrschaft des Dollars als Weltleitwährung ist aber die usraelische Währung nur noch Papier: “Viele argwöhnen, dass die US-Währung auf einen Kollaps zusteuert. Schließlich ist der Dollar eine Papier-Währung ohne Wert-Kern”. [2]

Eine gewisse Panik kam im westlichen System bereits auf, als China und Russland vereinbarten, ihren Handel untereinander nicht mehr auf Dollar-Basis zu betreiben, sondern auf Grundlage ihrer nationalen Währungen. Da insbesondere der gewaltige Energieexport Russlands nach China für die kommenden Jahre darunter fällt, war die Sorge um die Dollarvorherrschaft entsprechend groß. In der Londoner “City”-Presse konnte man lesen: “Wenn Russland und China aber den Dollar für die Preisgestaltung auf dem Energiesektor total fallenlassen, könnte Amerikas Status als Reservewährung zunichte gemacht sein, und zwar rasch. Diese neue Geschäftspolitik zwischen Russland und China wird das amerikanische Finanzsystem aushöhlen und zu einer Welt voller Schmerz für den Westen werden.” [3] Ein solch fassungsloses Eingeständnis hatte es bis dahin im Bereich des politisch-korrekten Spektrums des Westens noch nicht gegeben.

Eine noch größere Panik konnte beobachtet werden, als am 15. Juli 2014 im brasilianischen Fortaleza die Dollar-Leitwährung von den BRICS-Staaten frontal angegriffen wurde. Auf ihrem 6. Gipfeltreffen gründeten die BRICS-Staaten nämlich eine Gegenweltbank, die New Development Bank (NDB), wie auch einen Gegen-IWF, genannt Contingent Reserve Arrangement (CRA). Beide Institute sind mit jeweils 100 Milliarden Dollar für den Anfang ausgestattet. Der Sitz der Institute befindet sich in Schanghai und Indien stellt den Direktor der Einrichtung für die erste Rotation.

Was USrael zum jetzigen Zeitpunkt noch an wichtigen monetären Machtmitteln verblieben ist, reduziert sich mehr oder weniger auf seine Weltbank-Zweigstelle in Asien, die zusammen mit Vasall Japan betrieben wird. Es handelt sich um die “Asiatische Entwicklungsbank” (ADB), die als Garant der Dollarvorherrschaft für die Zukunft in dieser aufstrebende Weltregion dienen sollte.

Aber auch diese Dollar-Währungsfestung wurde jetzt von China und Indien erstürmt. Die von China neu gegründete und dominierte “Asian Infrastructure Investment Bank” (AIIB) wurde am 24. Oktober 2014 in Peking feierlich aus der Taufe gehoben. 21 asiatische Staaten haben sich daran beteiligt.

Zum ersten Mal sah sich USrael gezwungen, massiv gegen eine Währungskonkurrenz einzuschreiten, um zu verhindern, dass sich auch noch ihre Standard-Vasallen, Australien und Süd Korea, daran beteiligen, wie Reuters berichtete: “China sagt der von den USA geführten internationalen Ordnung den Kampf an. Die US-Regierung drückte ihre Besorgnis gegenüber dem neuen Rivalen des vom Westen dominierten multilateralen Weltkredit-Systems aus. Chinas neue ‘Asian Infrastructure Investment Bank’ (AIIB) wird als Bedrohung der Weltbank (World Bank) und der ‘Asien-Entwicklungsbank’ (Asian Development Bank) gesehen, die beide zu Washington und seinen Alliierten zählen. Medienberichten zufolge setzte der amerikanische Außenminister John Kerry Australien unter Druck, nicht der AIIB beizutreten”. [4]

Nachdem die Lobby-Vasallen den Tatsachen der neuen Weltentwicklung nicht mehr ausweichen konnten und zur Kenntnis nehmen mussten, dass China längst dazu übergangen ist, das US-Finanzsystem zu zerschlagen, räumten selbst die Hartkern-Hiwis ein, dass der Dollar mittlerweile von Chinas Gnaden abhängt. Die Zeit ist für China wohl reif geworden, den Todesstoß gegen den FED-Dollar zu führen: “Zwischen Amerika und China droht der große Dollar-Streit. … Es steht noch viel mehr auf dem Spiel: die Zukunft des Dollars als dominierende Weltwährung”. [5] Sogar die jüdische Presse Österreichs stimmte ein Klagelied an: “Das Ende der Dollar-Hegemonie. … Jetzt haben auch China und Russland ein Währungsabkommen geschlossen, das die Nutzung der jeweiligen Landeswährungen (Rubel und Renminbi/Yuan) im gegenseitigen Handel erhöhen soll. Das Ziel des sino-russischen Plans ist klar: die Postdollarökonomie – eine neue Weltordnung, in deren Zentrum nicht mehr die Vereinigten Staaten”. [6]

Was sich derzeit im Osten Asiens abspielt, ist für uns Freiheitliche die wohl zukunftsträchtigste Entwicklung seit langer, langer Zeit. Zum ersten Mal versuchte USrael massiv zu verhindern, dass ein neues Währungsgefüge gegen den Dollar-Hegemon entsteht. Aber ohne Erfolg. Australien und Südkorea haben sich zwar auf Druck USraels der neuen chinesisch-indischen Währungs-Bank (AIIB) zunächst nicht angeschlossen, aber ganz abgesagt haben sie auch nicht. Diesmal führte die Angst die Feder der westlichen Journaille, als sie über diese neue Entwicklung berichten musste, wie zum Beispiel bei den FAZ-Schreibern: “Amerika hat seinen Verbündeten Australien aufgefordert, nicht beizutreten. Dem Vernehmen nach haben die Amerikaner hinter den Kulissen bei vielen Ländern vorgesprochen, um sie davon abzubringen, die AIIB von Beginn an zu unterstützen. Im australischen Kabinett kam es zu Auseinandersetzungen über das Verhalten gegenüber der neuen Bank. Während Schatzkanzler Joe Hockey aus pragmatischen Gründen für einen Beitritt sei, wende sich Außenministerin Julie Bishop dagegen. Auch Südkorea hat sich noch nicht entschieden”. Im nächsten Satz kam die Panik vor dem Ende der usraelischen Welthegomonie bei dem FAZ-Schreiberling überdeutlich zum Ausdruck: “All diese Banken würden den Einfluss des amerikanisch dominierten Internationalen Währungsfonds (IWF) und der Weltbank, beide in Washington angesiedelt, schwächen”.[7]

Diese entscheidende Weichenstellung des Weltwährungsgefüges am 24. Oktober 2014 in Peking wurde seltsamerweise in den Fernsehnachrichten der BRD völlig unterdrückt. In den USA berichtete quasi nur die jüdische Insider-Presse, die New York Times, völlig verunsichert darüber: “China und 20 andere Länder unterzeichneten am 24. Oktober 2014 ein Memorandum zur Gründung einer internationalen Entwicklungsbank (AIIB), womit Peking westlichen Instituten wie der Weltbank entgegentritt. Die Vereinigten Staaten haben hinter den Kulissen versucht, diese Entwicklung zu verhindern. China sieht diesen Schritt als Voraussetzung an, seinen Einfluss in der Region zu erweitern, nachdem der Westen China ein größeres Mitspracherecht in den westlichen Leihsystemen wie der Weltbank verweigert hatte”. [8]

Auffallend bei der äußerst sparsamen Berichterstattung über die Gründung der neuen Währungsbanken, speziell im asiatischen Raum, ist, dass im Zusammenhang mit der AIIB-Gründung immer wieder Indien genannt wird, obwohl Indien nur die Nummer zwei bei der AIIB ist. “China und Indien fordern Washington heraus. Drei neue Entwicklungsbanken sind in Gründung – in Konkurrenz zu IWF und Weltbank. China und Indien fühlen sich stark genug, Einfluss auf ganz Asien zu nehmen”. Und im Satz danach wird eingestanden, dass es für Amerika um das Überleben als Weltmacht geht, dass Amerika ein letztes Aufbäumen vor dem Untergang versuche. “Doch Amerika gibt das Feld nicht kampflos preis”. [9]

Warum wird Indien als “Juniorpartner” Chinas so prominent herausgestellt? Nach dem beeindruckenden, ja einmaligen Wahlsieg Narendra Modis in Indien, mehrheitlich von allen Kasten gewählt, fürchtet man im Westen eine Wiederbelebung der arischen Lebensphilosophie auf dem Subkontinent der Veden. Zum ersten Mal läuten die Alarmglocken aus dem Zentrum der Hölle öffentlich Sturm. Wir sehen also, vor wem sie Angst haben. Denn Modi ist nicht zu kaufen. Ein Asket wie er, der weder Fleisch isst, noch Alkohol trinkt, keine sexuellen Bindungen unterhält, Schwule schon gar nicht, ist immun gegen Geldangebote.

Narendra Modis Besuch am 26. September 2014 in Washington blieb für die “Supermacht” ergebnislos. Modi ließ sich lange Zeit, bis er die von Obama noch am Tag seines Wahlsiegs ausgesprochene Einladung mit einem Besuch bedachte. Die verdampfende Supermacht verbeugte sich vor der neuen Macht des hinduistischen Indiens, “denn früher durfte Indiens Premier Modi nicht einmal in die USA einreisen, weil ihm eine Mitschuld an antimuslimischen Ausschreitungen gegeben wurde. Nun rollt ihm Washington den roten Teppich aus”. [10]

Die Rückbesinnung auf das Vermächtnis des Blutes macht dem Demiurg offenbar Angst. Denn daraus könnte die “Erinnerung des Blutes” entstehen. Und Modi ließ dies die Vasallen des Demiurg in Washington spüren. Er reiste just zu einer Zeit in die Höhle des Fürsten der Finsternis, wo er sein 9-tägiges Fasten zu Ehren der arischen Hindu-Göttin Durga [11] zelebrierte. “Während des 9-tägigen Navrati-Fastens, eine Hindu-Festivität, besteht der Speiseplan für den Premierminister nur aus Wasser, höchsten aus Wasser mit ein wenig Lemonensaft. Keine feste Nahrung, kein Nahrungsersatz. … 2012 verfasste Narendra Modi einen Aufsatz über das Navrati-Fest und erläuterte das Fasten als ‘eine Quelle der Stärke, Antrieb und Inspiration’. Er fügte hinzu, dass das Navrati-Fasten ein einziger Akt der Selbstreinigung darstelle”. [12]

Kurz vor Narendra Modis Besuch in den USA reichte die sogenannte Menschenrechtsorganisation “American Center for Law & Justice” gegen Modi Klage wegen “versuchten Völkermords” in New York ein. Der Chef-Berater dieser Organisation, Jay Alan Sekulow, einer der eifrigsten Anhänger des “Messianischen Judaismus” (Messianic Judaism), beschuldigt Modi der Anstiftung eines Kampfes in Gujarat zwischen Hindus und Moslems.

Das internationale Judentum hatte sich bereits im Vorfeld der indischen Parlamentswahlen gegen Modi in Stellung gebracht. Rahul Gandhi, ein Mitglied der berühmtesten indischen Familien-Dynastie, trat mit dem Wohlwollen der jüdischen Organisationen gegen Modi im Wahlkampf an und hetzte mit dem sattsam bekannten Hass der jüdischen Organiastionen gegen Modi. “Narendra Modi ist mit Adolf Hitler zu vergleichen”, schrie Rahul Gandhi seinen Zuhörern zu. [13] Diese beabsichtige Beleidigung schadete dem indischen Nationalisten aber nicht im Geringsten, wahrscheinlich dürfte der Vergleich mit Adolf Hitler seine Beliebtheit noch gesteigert haben.

“Modis Leben ist die Politik. Für sie hat er sein Elternhaus verlassen. Als junger Mann schloss er sich stattdessen einer Burschenschaft an, dem RSS. Extremistische Hindus hatten den RSS einst gegründet. Die Organisation ist das Rückgrat von Modis Partei, der BJP”. [14]

Das Weltbild der RSS-Hindu-Nationalisten beruht auf den Grundsätzen der natürlichen, irdischen Ordnung und dem Weltwissen der Bhagavad-Gita. Die historische Ausrichtung des RSS, der politisch-ideologischen Heimat des neuen indischen Ministerpräsidenten, sieht sich auch in der Tradition von Adolf Hitlers Idealen verwurzelt:

“Der RSS (Rashtriya Swayamsevak Sangh) sowie ungezählte andere Hindu-Nationalisten bewunderten Mussolini und Hitler dafür, dass diese beiden Führer ihre durch den Krieg völlig heruntergekommenen Nationen wieder so schnell zu wirtschaftlicher und militärischer Größe geführt hatten. Es war die Bewunderung Hitlers und des Nationalsozialismus, die die Verbindung zwischen dem hinduistischen Indien und Deutschland so tief und umfassend machte. Es gab in Indien wohl keinen größeren Bewunderer Adolf Hitlers als Vinayak Damodar Savarkar, einer der damaligen RSS-Führer. … 1939 stellte ein Sprecher der Hindu-Partei Mahasabha eine tiefere Verbindung zwischen der deutschen und der indischen Kultur her. Wörtlich sagte er: ‘Deutschlands heilige Idee von der Wiedergeburt der arischen Kultur, die Glorifizierung des Hakenkreuzes (Swastika), sein Wissen um die vedischen Überlieferungen und seine leidenschaftliche Verteidigung der indo-germanischen Rassen und Zivilisationen sind bei den religiösen und sensiblen Hindus in Indien nicht nur willkommen, vielmehr sind sie ein Jubelfest der Hoffnung. Deutschlands Kreuzzug gegen die Feinde der arischen Kultur wird alle arischen Nationen wieder zur Besinnung und die Hindus zum Erwachen bringen, damit ihr verloren gegangener Ruhm eine neue Auferstehung feiern kann’.” [15]

Der gellende Aufschrei des usraelischen Schmerzes über die weltanschauliche Entwicklung Indiens und der Gründung der chinesisch-indischen Gegenweltbank in der asiatisch-pazifischen Region (AIIB) dürfte sich in der Tonlage noch verschärfen, denn Indien wird im November 2014 mit den SAARC-Ländern eine weitere asiatische Entwicklungsbank gründen. “Indiens neuer Ministerpräsident Narendra Modi treibt die Idee einer Südasiatischen Entwicklungsbank voran. Mitte November beim SAARC-Gipfel in Kathmandu soll der Plan verabschiedet werden. Sie würde als Meilenstein im Zusammenwachsen der vollkommen zersplitterten Gruppe wahrgenommen werden und Indiens Ruf als Entwickler der Region festigen”. [16] Zur Südasiatischen Wirtschaftsgemeinschaft, kurz SAARC (South Asian Association for Regional Cooperation) gehören die Länder. Indien, Pakistan, Bangladesch, Nepal, Sri Lanka, Bhutan und die Malediven. Im April 2007 trat Afghanistan auf dem Gipfel in Neu Delhi der Organisation bei.

Natürlich musste die BRD als Anhängsel USraels die Gründungen der Gegen-Währungsbanken verurteilen. Der Bundesbankvorstand Andreas Dombret stellte prompt die Frage, ob die Welt überhaupt eine weitere Finanzinstitution brauche (F.A.Z. vom 30. September). Ja, Herr Dombret, wer sich von dieser dunklen Macht befreien will, muss diese monetären Kriegswaffen einsetzen.

Der Irrsinn des alle arm machenden Spekulationsterrors gipfelt darin, dass in den letzten acht Jahren in den USA der Lohnpegel ständig gefallen, anstatt gestiegen ist. Das ist allerdings nur folgerichtig, denn es gibt in diesem Land quasi keine Wertschöpfung mehr, fast alles wird im Ausland hergestellt. Die Löhne für die Herstellung von in den USA gebrauchten Produkten kommen logischerweise Menschen anderer Länder, den Produktionsstaaten zugute. Die Produkte, wofür andere Nationen den Wertschöpfungspreis kassieren, müssen in den USA mit Pump bezahlt werden. D. h., der Endverbraucher, der wegen der ausgelagerten Produktion keine Arbeit hat, bekommt einfach gedrucktes Papier in die Hand gedrückt, entweder als Arbeitsloser oder als überflüssiger, für einen Sklavenlohn arbeitender Dienstleister. Bald wird sich dieses Papier ohne wirklichen Kaufkraftwert erweisen. Die Armut grassiert in den USA aber heute schon. Laut dem Nachrichtenprotal Heise.de vom 21. März 2012 “gibt es in den USA die höchste Einkommensungleichheit unter den Industrieländern”.

Die amerikanische Armut, die auch weltweit gelten soll, geht aus dem Verfall des Geldwertes hervor und wird dem Dollar sein sicheres Ende bereiten. Bislang musste der Rest der Welt alles bezahlen, was in den USA benötigt wurde, weil Dollars gekauft werden mussten, wenn man internationale Handelsgeschäfte abwickeln wollte. Dieser Ausbeutungszustand beginnt mit der Geschäftstätigkeit der neuen Gegen-Währungsbanken zu Ende zu gehen. Die Restproduktion an Wertschöpfung in den USA deckt nur noch einen kleinen Teil der Lebenshaltungskosten der Massen ab, deshalb der seit Jahren grassierende Lohnrückgang.

Wegen dem Wahn, das sich Geld aus Geld vermehre und nicht durch Arbeit, sondern durch Spekulation, wurde in den USA schon lange nichts mehr gefördert, was ein Land und ein Volk zum Überleben braucht. Praktisches und technisches Wissen ist im Zeitalter der Vernichtungs-Spekulationswirtschaft nicht mehr gefragt. Nur kranke Geister, die sich kranke Finanzprodukte ausdenken können, gelten in Amerika als förderungswürdig.

Wo ein solcher Wahnsinn endet, bekam die Welt mit anschaulichen Bildern von der Explosion der amerikanischen Versorgungsrakete “Antares” präsentiert. In der Nacht vom 28. auf 29. Oktober 2014 sollte die Trägerrakete eine Kapsel mit technischem Versorgungsmaterial zur Raumstation ISS schicken. Die Rakete explodierte bereits sechs Sekunden nach dem Start sehr spektakulär. Anschließend musste die “Weltmacht Nummer eins” Russland um eine bemannte Ersatzrakete bitten, die nur Stunden später zur Raumstation flog.

Kein Wunder, denn das US-Raumfahrtprogramm musste im Auftrag der Wall-Street privatisiert werden, wie alles auf der Welt privatisiert werden muss, sogar die Regierungen sollen privatisiert werden. Selbst die Rohstoffe unserer Erde mussten im vom Westen beherrschten Teil der Welt jüdisch privatisiert werden. In der BRD tobt sich u.a. Monsanto auf unserem “privatisierten” Boden gentechnisch recht tödlich aus. Die sogenannten Privatisierungen des universalen Menschenheitsbesitzes ist ein größeres Verbrechen als der Genozid. DIE WELT meldete am 31.10.2014 (online), dass der jüdische Hedgefonds “Red Kite Group” in “Rothschild-City” mit dem Kupfer der Welt spekuliert und 80 Prozent der westlichen Bestände mit dem üblichen Zahlentrick zugeschanzt bekommt. “Seit einigen Tagen geht es jedoch beim Kupfer nur noch in eine Richtung – ein einzelner Kunde kauft solche Mengen des Metalls auf, das ihm zeitweise 80 bis 90 Prozent der Bestände der LME gehören. … im Wert von mehreren Billionen Euro”. Diese dämonisch Besessenen “kaufen” per eintippen einer Zahl in den Computer und schon “gehört” ihnen der Welt-Rohstoff. Anschließend müssen die verbliebenen Industrien das Kupfer, das oftmals sogar aus ihrem eigenen nationalen Boden kommt, mit 1000-prozentigem Aufschlag zurückkaufen. Ganz nach dem Prinzip des privatisierten Notenbank-Geldes von Rothschild. Die Völker stellen das Geld her, müssen es den “Märkten” erst geben und dann mit Zins- und Wettaufschlag zurückleihen. So geschieht es auch mit den Rohstoffen. Mit anderen Worten sollen die Machtjuden in Zukunft nicht nur die Erde, sondern auch formal und offiziell die in Aktiengesellschaften umgewandelt Regierungen besitzen. Wie es im Jüdischen Gesetz (Altes Testament) geschrieben steht.

Die Wall Street schuf denn auch für die Abteilung “Raumfahrt” das Spekulationsunternehmen Orbital Science, damit die Finanzjuden dagegen und dafür wetten konnten. Im Spekulations-Spektrum der usraelischen Wahnideen muss alles billig sein, damit die Spekulationen mit hohen Gewinnen abschließen. Da man an den Frachtraten zur Raumstation, die Fracht wird von der US-Regierung in Auftrag gegeben, eben das tausendfache einsacken möchte, müssen logischerweise die Trägerrakten billigst hergestellt werden. Das Ergebnis dieser kranken Weltsicht ist die Explosion der Wall-Street-Rakete “Antares”, sechs Sekunden nach dem Start. Viele im Rest der Welt haben sich wahrscheinlich gefreut, zumal kein Mensch zu Schaden kam.

Die “Antares”-Rakete, weil Spekulationsobjekt und wegen der amerikanischen Unfähigkeit, diese Technik noch selbst herzustellen, wird von dem ukrainischen Konstruktionsbüro Yuzhnoye gebaut, nach sowjetischen Bauplänen, die 40 Jahre alt sind. Hauptsache billig, also spekulationskonform. Die Kapsel für die Rakete wird übrigens in Italien hergestellt, billig. Soweit ist die “Supermacht” schon gekommen, und da quatschen die Vasallen dieses irrwitzigen Weltsystems noch davon, die Macht USraels würde ewig währen. Nein, das Ende des dunklen Weltsystems ist sehr nahe.

Und so kontrolliert Russland, das nur Stunden nach der Explosion der amerikanischen “Antares”-Rakete eine bemannte Sojus-Rakete in den Weltraum zur Versorgung der Raumstation schicken konnte, nunmehr allein den nahen Weltraum – und damit die Erde.

Auch militärisch kann Russland jetzt den kaputtenen Westen herausfordern. Russische Luftbegegnungen mit der Nato sind jetzt an der Tagesordnung, weil die bankrotte Finanzlage der Nato-Mitglieds-Länder nur noch einen bedingten Einsatz zulässt. “Am Himmel über Europa kommt es derzeit zu deutlich mehr russischen Flugaktivitäten als sonst üblich. Laut Nato sind innerhalb von zwei Tagen zahlreiche Langstreckenbomber und Kampfjets bei ‚Manövern‘ über der Ostsee und der Nordsee sowie über dem Schwarzen Meer und dem Atlantik entdeckt worden. … Die Häufung der Kontakte im internationalen Luftraum sei ‚ungewöhnlich‘ hieß es. … Eine derart hohe Zahl von Einsätzen habe es indes in den vergangenen Jahren nur selten gegeben”. [17]

Putin führt die tote Weltmacht vor. Selbst das “tote Kind” der Weltmacht liegt schon seit langem verschmutzt und wie von Maden zerfressen in der Gosse. 60 Prozent der Waffensysteme der Bundeswehr sind nicht mehr einsatzfähig. Das benötigte Geld für eine funktionierende Bundeswehr geht nach Übersee für die Wetten mit der Wall Street drauf. Selbst die Polizei ist am Ende ihrer Einsatzfähigkeit angekommen, muss bald mit dem Fahrrad vor der Bereicherungs-Kriminalität flüchten – hoffnungslos.

1) FAZ, 24.10.2014, S. 20
2) Die Welt, 30.12.2013, S. 14
3) Telegraph.co.uk, London, 24 May 2014
4) in.reuters.com, 24.10.2014
5) spiegel.de, 06.07.2014
6) “Die Presse”, Wien, 12.08.2014
7) FAZ, 24.10.2014, S. 20
8) nytimes.com, OCT. 24, 2014
9) FAZ, 24.10.2014, S. 20
10) Welt.de, 01.10.2014
11) Durga ist die wohl populärste Form der Göttin (devi) im Hinduismus. Sie gilt auch als die weibliche Urkraft/Energie des Universums und wird auch Lakshmi, der weiblichen Seite der wichtigsten hinduistischen Gottheit Vishnu zugeordnet. Vishnu wurde bereits von den Veden (den Ariern aus der Arktis) überliefert, als sie nach Indien kamen vor 6000 Jahren.
12) online.wsj.com, Sept. 25, 2014
13) Reuters, Mar 11, 2014
14) tagesschau.de, 16.05.2014
15) ibtimes.com, March 06, 2012
16) FAZ, 24.10.2014, S. 20
17) spiegel.de 29.10.2014

http://globalfire.tv/nj/14de/globalismus/11nja_usraels_weltordnung_unter_feuer.htm

.

….danke an Freilicht.

.

Gruß an die “Titanic-Besatzung”

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble forderte inernationale Standards” und “Weltregierung” in Bezug auf die Besteuerung und überhaupt  der  wohlstands-produzierenden Klasse in aller Ewigkeit. In einem Artikel vom 30. Okt. 2014, posaunte Schäuble auch das globale Steuer-Informationsregime hinaus, das  nun in Berlin von 122 Regierungen unterzeichnet wurde. “Die Steuergesetzgebung hat mit der digitalen Entwicklung nicht  Schritt gehalten”, schrieb er, wobei er Aufrufe von Globalisten auf der ganzen Welt nach mehr zu plündern wiederhallt – siehe den siehe den IWF-Plan, “Taxing Time“, und hier von 2013.

Aber die Ausbeutungs-Intrige geht noch weiter: Die geheime TTIP und die TPP-Verhandlungen sollen unser Geld in die Taschen der Bankster-NWO-Konzerne übertragen – und zur gleichen Zeit den winzigen Rest unserer Demokratie rauben.

Das Umweltinstitut München sammelt in einer Bürger-Initiative Proteste gegen die Transatlantische Handels-und Investitions-Partnerschaft (TTIP) ein.
Hier können Sie unterzeichnen. Es gibt eine Kette hinter dieser Aktion. Der Bundestag hat schon eine Petition abgelehnt – aber je grösser der Druck, desto bedenklicher werden wohl die Politiker um ihre Stimmen.

Die TTIP zwischen den USA und der EU wird klammheimlich  zugunsten der grössten Weltkonzerne verhandelt. Nur ein kleiner Innenkreis weiss, was darin am Ende stehen wird.

Jedoch, einige Folgen sind schon herausgesickert – aber der Teufel steckt im unbekannten Detail.

Aus den Leitlinien der EU für ihre Unterhändler geht hervor, dass die Verhandlungen auch um gemeinsame Werte einschließlich des Schutzes und der Förderung der Menschenrechte sowie der internationalen Sicherheit gehen.
Das Abkommen wird ehrgeizig, umfassend sein und über die Richtlinien der WTO hinausgehen. Das Abkommen wird den GVO Monsantos den Weg öffnen und wird schon durch CETA – ein entsprechendes Abkommen mit Kanada, das nun  technisch fertiggestellt wird – weit offen: Man werde sich auf die (gekaufte) Wissenschaft der USA verlassen und nur verbieten, was “wissenschaftlich als gefährlich” nachgewiesen oder “unbelegt”  sei. Da die Amerikaner schon jahrelang fast nur mit GVO gefüttert werden, wird es für die EU keinen Grund geben, die GMO-Produkte der Monsanto der US-Regierung und Rockefellers  auszuschliessen. Für die Einfuhr von Chlorhünern und anderem gilt das Gleiche. “Was für Amerikaner gut ist, ist auch für Europäer gut” (Video unten).  Da alle monsanto-kritischen Befunde – trotz besserer Dokumentation als die Monsantos für die Ungefährlichkeit ihrer GVO-Produkte – von den korporativen Medien als “unwissenschaftlich” und “unseriös” abgefertigt werden, wird Monsantos GVO-Produkte freie Bahn in die EU haben.

Ein grosses Skandal ereignete sich, nachdem es Monsanto gelang, den Editor der Zeitschrift “Food and Chemical Toxicology” im Jahr 2013 dazu zu bestechen/drohen, einen peer-reviewed Artikel ein Jahr nach der Veröffentlichung zu löschen. Grund? Professor Séralini´s Artikel zeigte, dass Ratten nach längerer Zeit der Fütterung mit Roundup-gesprühtem Monsanto-Mais nicht nur Nieren und Leberschäden, sondern auch in vielen Fällen Krebs entwickelten.
Davor hatte Monsanto mit der gleichen Art und Anzahl von Ratten nach kurzer Fütterung “nachgewiesen”, die Maissorte sei ungefährlich!!
Nichtsdestotrotz hatte Monsanto die Frechheit zu behaupten, Séralinis Studie  sei wegen Benutzung von zu wenig Ratten  einer ungeeigneten Rasse ungültig!!

Wenn die Produkte uns nicht  gefallen? Dann muss unser Staat/wir Steuerzahler den Konzernen Schadenersatz zahlen. Man “diskutiere” noch die ausser-gerichtliche Schlichtungs-Institution, die natürlich aus “Interessenten” zusammengestzt wird.
Die EU-Unterhändler sind darauf eingeschworen worden, nur die positiven Seiten der TTIP zu berichten! (NOTAT 22. Nov. 2013 – dänisch)

Hier ist ein ziemlich technischer Bericht von den jüngsten TTIP Diskussionen der 7. Runde der Verhandlungen vom 29 Sept. – 3 Oct. 2014. Darin findet man: “Wie in den vergangenen Runden gab es einen Tag, der der Einbeziehung von beteiligten Interessenten  gewidmet war. Dieser fand  in der Form von Präsentationen durch Interessengruppen an Unterhändler statt (65 solche Darstellungen wurden gemacht) und zwar in einem Rathaus-“Sitzungs-Typ”, in der die beiden Chefunterhändler mit über 300 Akteuren, die einen breiten Querschnitt von Interessen vertraten, engagiert waren.”
Die Parteien diskutierten Zugang zum  und die Nutzung des Internets”.

Wer sind diese wichtigen Interessenten? Nicht Politiker, die durch ihre delegierten  Unterhändler vertreten sind. Sie müssen die Konzerne vertreten, für die die ganze Show läuft.

EU-inverse-pentagramNur um es klar zu machen, wer dieses diktatorisches Abkommen hinter unseren Rücken macht:  Sehen Sie  das umgekehrte Pentagramm  des Baphomet/Luzifers im Hintergrund des EU-Gebäudes. 

Deutsche Wirtschaftsnachrichten 19 Nov. 2013: Außerdem gibt es eine dumme Regel: Ein kanadisches – oder ein US-Unternehmen könnte ein Ferienhaus in Deutschland bauen und behaupten, es wolle Chemikalien herstellen. Wenn es verweigert wird, kann das Unternehmen eine Beschwerde mit Anspruch auf Schadenersatz von den Partnern (letztendlich den Steuerzahlern) wegen entgangener Gewinne einreichen. Dies ist ein geschickter Weg, um Rothschilds US-Konzerne  Europa ausrauben zu lassen. Nur wenige Europäer können es umgekehrt tun. Die EU-Staaten haben sich zu  wehrlosen Kolonien der US-Konzerne gemacht.

Kommentar: Aber dann wiederum: Diese Verhandlungen sind nicht über einen relativ kleinen Gewinn: Sie bezwecken die Gründung des Eine-Welt-Staats der NWO.
Es gibt eine ins Stocken geratene Parallele: Die Transpazifische Partnerschaft, von dem   The Public Citizen schreibt: Die Trans-Pazifische Partnership – TPP – und das transatlantische TTIP “Freihandels”-Abkommen  sind  schleichende Konzernpolitik, die vom korporativen  Amerika durchgedrückt wird, ein Traum des einen Prozents.

Es ist besorgniserregend für die Demokratie und das Recht auf freie Meinungsäußerung, dass diese NWO-Freimaurer  unseren Zugang zu und die Nutzung des Internet, das bisher mehr oder weniger frei ist, “diskutieren” .

http://new.euro-med.dk/20141102-burger-intitiative-gegen-die-nwo-transatlantische-handels-und-investitions-partnerschaft.php

.

Gruß an die Ausbeuter

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Peter Walthard 2002

Düstere Geisterheere und wilde Fasnachtszüge, prasselnde Frühlingsfeuer und rauschende Winzerfeste, Wilde Männer und einkehrende Tote: Das Brauchtum der Alemannen zwischen Alpenhauptkamm und Rheinebene ist urtümlich, archaisch und wild geblieben.

Von den moorigen Höhen der Vogesen bis zu den abgelegenen Almen des Allgäus, von den mit finsteren Tannen bewachsenen Bergzügen des Schwarzwalds bis zu den weissen Schneeriesen der Alpen, durch den Rhein mit der kühlen Nordsee, durch die Rhone mit den warmen Ländern des Mittelmeers und durch die Donau mit den Ebenen des Ostens verbunden, siedeln seit über 1500 Jahren die Alemannen. Auf fünf Staaten und unzählige Gaue und Talschaften verteilt lebt dieses Volk, dass nie einen eigenen Staat begründete und doch durch gemeinsame Sprache und Wesensart verbunden ist. Im eigentlichen Zentrum des modernen Europas gelegen finden sich nur wenige grosse Städte. Zürich, Strassburg, Stuttgart, Basel vielleicht. Flaches, fruchtbares Land, das viele Bewohner ernähren kann, findet sich in Norden, wo sich die oberrheinische Tiefebene zum fränkischen Land hin öffnet, am Neckar und im schweizer Mittelland zwischen Jura und Voralpen. Hier befinden sich heute die städtischen Ballungsräume, wo nicht nur die Unterschiede zwischen den alemannischen Stämmen, sondern zwischen europäischen, amerikanischen und orientalischenm Kulturen langsam verwischen.

Der Grossteil der Alemannia aber war und ist Peripherie. Die Alpen sind trotz Tourismus mehr denn je eine Randregion, leiden unter Abwanderung und der Rückkehr der Wildnis in die immer weniger gepflegten Alpen und Wälder. Auch die Täler der Voralpen, des Schwarzwalds, des Jura, der Vogesen, der schwäbischen Alb waren stets abgelgene Gegenden. Die Viehwirtschaft war den Alemannen wichtiger als der Ackerbau, die Streusiedlungen lieber als die grossen Städte.

 

Letztere gehören zur Alemannia dazu, sind schmucke Perlen des Landes, das Eigentümliche hat sich aber oft nur in entlegenen Tälern erhalten können. Gerade in den Alpen haben Dialekte, Bräuche und Gepflogenheiten aus ältester Zeit überdauert. Ihnen soll im folgenden unser besonderes Augenmerk gelten.

BRAUCHTUM IM WANDEL: HEILIGENVEREHRUNG ODER HEIDNISCHER KULT?

Dem an verfeinerte folkloristische Formen wie etwa den städtischen Karneval gewöhnten Unterländer erscheint das Brauchtum der Alpen oft ungestüm, wild und archaisch. Der Anblick von in Fellen gehüllten, mit furchterregenden Holzmasken ausgestatteten „Bootzen“, der mit Treicheln und Geisseln entfachte Höllenlärm, die lodernden Frühlingsfeuer und die kraftraubenden Zweikämpfe der Schwinger mahnen eher an ein unzivilisiertes Naturvolk als an das in den Städten und Agglomerationen sorgsam gehegte Bild vom spiessigen, sauberen und nüchternen Schweizer.

Als im letzten Jahrhundert Gelehrte begannen, sich für die Lebensweise der Bergbewohner zu interessieren, sahen sie in den wilden Festen der Bergler Überreste von heidnischen Kulten. Die Erklärung saisonaler Bräuche als Naturmagie und heidnische Geisterbeschwörung hat längst Eingang in Touristenprospekte gefunden.

Es gerät dabei oft in Vergessenheit, dass das Brauchtum, das uns so „heidnisch“ entgegenkommt, Teil einer christlichen Kultur ist und sich oft streng nach dem kirchlichen Jahr richtet. Zahlreiche archaisch anmutende Sitten haben enge Beziehungen zur kirchlichen Lehre, die allerdings zusehends in Vergessenheit geraten. Gleichwohl sind aber einzelne Bräuche, wie etwa der Maibaum oder die Frühlingsfeuer auch schon für die heidnische Zeit eindeutig belegt.

Es macht fast den Anschein, als passten sich brauchtümliche Formen mit der Zeit verschiedenen weltanschaulichen Konzepten an. Das christliche Europa wird bei der Gestaltung seiner Feste wohl auf die altbewährten heidnischen Bräuche zurückgegriffen haben, mit dem Schwinden der kirchlichen Macht scheinen Deutungen wie „alter Fruchtbarkeitszauber“, „Geisteraustreiben“ oder „Totenkult“ wieder wichtiger zu werden. Auch die Motivation der Brauchtumsträger selbst ist keineswegs konstant. In den Städten hat oft das Bürgertum alte Bräuche zu Repräsentationszwecken übernommen (man denke an das zürcher Sechseläuten), heute sind zum einen der Tourismus, zum anderen aber auch das „Heimatbedürftnis“ vieler Menschen, die wesentlichen Motoren für das Weiterbestehen der Folklore. Während bis in die fünfziger Jahre viel Energie auf die Zähmung der oft überbordenden und degenerierten Bräuche verwendet worden ist, meist mit Erfolg, zeichnet sich seit einigen Jahren eine „Archaisierung“ besonders der Masken und Larven ab. Im Brauchtum von Heute scheint der moderne Mensch den intuitiven Kontakt mit der magischen Welt seiner wilden Ahnen zu suchen und offenbar zu finden.

Winter, Frühlings und Herbstfeste

Im grossen und ganzen lassen sich die unzähligen alemannischen Feste in drei Gruppen einteilen. Erstens die Maskenbräuche im Winter, die November beginnen und bis zur Fasnacht reichen und denen oft etwas „Dämonisches“ und Unheimliches anhaftet, dann die Frühlings und Sommerbräuche, in denen vorallem das Abbrennen grosser Feuer im Zentrum steht, und die Herbstfeste, bei denen getanzt und gezecht und die Ernte gefeiert wird. Dies entspricht in etwa den drei Festen, die die Germanen im Herbst, Winter und Frühling feierten und es ist durchaus möglich, dass die heutigen Feste aus dem brauchtümlichen Fundus dieser heidnischen Feiern geschöpft haben. Auch das Erbe der romanischen und keltischen Bewohner unseres Landes dürfte Eingang in die Folklore gefunden haben. Die Feiertage entstammen aber allermeist dem Kirchenjahr.

DAS HEER DER TOTEN: MASKEN UND TREICHELN ZUR MITTWINTERSZEIT

Die Mittwinterzeit ist die Zeit der Geister und Wiedergänger, der „Bootzen“, wie sie bei den Walsern heissen. Dieser Ausdruck bezeichnet auch die Nachtbuben, die zu dieser Zeit mit Masken oder russgeschwärzten Gesichtern umziehen, Lärm machen und die Kinder in Angst und Schrecken versetzen. Besonders auf die hübschen Mädchen haben es die rauhen Gesellen abgesehen.

In der Innerschweiz spielten die Nachtbuben, Mitglieder von Knabengesellschaften, die besonders durch ihr agressives Auftreten bekannt waren und früher kräftig bei der Reisläuferei mitmischten, eine wichtige Rolle im winterlichen Brauchtum. Sie zettelten oft blutige Fehden untereinander an und hatten eine eigenartige Affinität zum Tod. Ihre Treffen fanden oft in der Nähe von Friedhöfen statt, sie hatten bestimmte Aufgaben bei Begräbnissen, vorallem von Hingerichteten, und traten oft an Totengedenktagen auf. Es wundert also nicht, dass sie die Rolle der Totengeister übernahmen.

Auch die Krampusse im Vorarlbergischen und die Lötschentaler Roitschäggeten, welche aber erst in der Fasnachtszeit umziehen, gehören wie die Bootzen hierher.

Das Klausjagen

Die Weihnachtszeit beginnt im Alemannischen mit dem sechsten Dezember, dem Tag des St. Nikolaus. Dieser übertraf früher Christkind und Weihnachtsmann bei weitem an Bedeutung.

Mit dem „Klausjagen“ in der Innerschweiz beginnen die winterlichen Maskenumzüge. An der Spitze der traditionelöl ausschliesslich von Männern gebildeten Züge marschieren die „Kläuse“. auf ihrem Kopf tragen sie grosse, nach Art der gotischen Kirchenfenster gebastelte Infuln, die Iffele, durch das Dorf. Hinter diesen Lichtträgern folgt der eigentliche Lärmzug. Junge Männer im weissen Hirthemd knallen mit Peitschen, dumpfe Hornstösse hallen durch das Dorf, das dunkle Klopfen der Treicheln und das helle Singen der Schellen geht durch Mark und Bein.

Treicheln und Ubersitz in der Altjahrswoche

Das Treicheln ist der wichtigste Winterbrauch im schweizerischen Berggebiet. Besonders eindrücklich hat es sich im Haslital am obersten Lauf der Aare gehalten. Hier im protestantischen Gebiet, wo es weder Fasnacht noch Nikolaus gibt und das kirchliche Jahr weniger Einfluss ausübt, konzentriert sich das mittwinterliche Brauchtum ganz auf die Zeit zwischen Weihnachten und Jahreswechsel.

Das Weihnachtsfest selbst fand am Heiligen Abend statt. Erst mit dem Aufkommen des Massentourismus fanden Weihnachtsbaum und Christkind den Weg ins Haslital. Im überlieferten Brauchtum war der Heilige Abend vorallem eine Nacht der Geister gewesen.

Am letzten Werktag vor Weihnachten war der Milchträgertag, dem ursprünglich ein Übersitz, eine gesellig durchwachte Nacht, vorangegangen war. In den Dörfern waren überall Leute mit vollen Milchbrennten unterwegs, Bauern, die armen und reichen Dorfgenossen, die nicht dem Bauernstande angehörten, Milch brachten, Arme, die um Milch bettelnd von Hof zu Hof zogen. Das Milchschenken hiess „helsen“ und wurde gerne gemacht, denn es hiess, man habe davon Segen im folgenden Jahr.

Am Heiligen Abend fand das Milchmahl statt. Warme Milch wurde in ein Muttli, eine hölzerne Schüssel gegeben und Brot hineingebrockt. Die ganze Familie ass mit den hölzernen Hackenlöffeln aus dem selben Muttli, auch Hennen und Geissen gab man von der Milch. Der Hausvater sass am Herd und briet Käse am offenen Feuer. Die übrigbleibende Rinde warf er mit dem Ruf „Häilibock“ in die Glut.

Das stille Mahl war von heiligem Ernst erfüllt. Nach dem Essen liess man die Reste auf dem Tisch stehen, und jeder hängte seinen Hackenlöffel in das Muttli. Nach einem gemeinsamen Gebet ging man zeitig zu Bett.

Die Reste waren für die Geister, die Engel oder das Nachtvolk bestimmt, dass in dieser Nacht kam. Die Toten, hiess es, machten vor Mitternacht einen Umzug. Wer am Morgen seinen Löffel auf der Milch schwimmend fand, wuste, dass er ihnen im kommenden Jahr würde folgen müssen.

Nach dem kirchlich geschützten Weihnachtstag beginnt in den Tälern noch heutigen Tags das „Triichlen“, wie das Treicheln im Hasli heisst. Die Triichelzüge gingen früher bevorzugt über ausgeaperte Flecken und kamen auch in die Stuben, wo sie mit Tranksame belohnt wurden. Das Tricheln dauert bis zum Vorabend des letzten Werktages des alten Jahres, dann ist Ubersitz.

Dieser zweite Übersitz hat sich bis heute erhalten und erfreut sich wachsender Beliebtheit. War bisher in kleinen Gruppen getriichelt worden, kommen nun die Triichler aus den verschiedenen Dörfern in den Hauptort Meiringen. Die grössten Triichelzüge sind über hundert Mann stark. Die ganze Nacht ziehen sie im langsamen, bedeutsam gehobenen Triichelschritt durch die Gassen, immer in Dreierreihen. Kreuzen sich zwei Züge, gehen die drei Kolonnen durch einander hindurch. Die Züge sind von ungeheurem Ernst, von fasnächtlicher Ausgelassenheit ist keine Spur zu finden, was gerade ausländische Touristen oft schmerzhaft erfahren mussten. Bis in die sechziger Jahre hinein kam es am Ubersitz zu urtümlichen Gewaltausbrüchen, die manchmal auch Tote forderten.

 

Die Bootzeni waren früher in Kartoffelsäcke gehüllt und hatten das Gesicht mit Russ geschwärzt, die „Schniggeller“ hatten sich als alte Weiber verkleidet. Die Schnabelgeiss, ein über zwei Meter hohes, weissses, gehörntes Wesen mit einem Klapperschnabel erschreckt die Zuschauer. Manche Züge gehen auch unmaskiert, und sehen auf jene herab, die sich hinter Masken verstecken.

Trotz zeitweiliger Verbote blieben die Hasler dem Ubersitz stets treu. Das Triicheln wird als von den Ahnen übernommene Pflicht aufgefasst, die es zu erfüllen gilt.

Die Sylvesterkläuse

Eine besonders verfeinerte Form des Triichelns hat sich im Kanton Appenzell erhalten und verdient es, hier erwähnt zu werden. Am dreizehnten Jänner, nach altem gregorianischem Kalender der Jahreswechsel, ziehen hier die Sylvesterkläuse von Hof zu Hof. In kunstvollen Verkleidungen, deren Herstellung oft weit über tausend Stunden Arbeit erfordert hatte, singen sie den Bauern einen Naturjodel, ein „Zäuerli“. Diese sind von der Schönheit dieses Neujahrwunsches oft zu Tränen gerührt und vergelten es den Kläusen mit Wein, den diese der Masken wegen aus einem Strohhalm trinken. Die Kläuse schwingen die Treicheln nicht wie die Hasler oder Innerschweizer von einem Oberschenkel auf den Anderen, sondern tragen gleich mehrere mit Gurten am Oberkörper. Sie werden mit seltsam anmutigen Bewegungen von Hüfte und Brust zum Klingen gebracht.

Sowohl das Klausenlaufen als auch das Treicheln brauchen ungeheuer viel Kraft und Ausdauer. Es ist denn auch eine Beschäftigung der hart arbeitenden Bauern geblieben. Die Volkskunde nimmt an, dass es mit dem Totenkult auf der einen, mit Fruchtbarkeitszauber auf der anderen Seite verbunden sei. Wo es nicht, wie das Klausenlaufen, über einen christlichen Heiligen gezähmt werden konnte, ist es der Kirche stets ein Dorn im Auge gewesen.

DEN WINTER AUSTREIBEN: FASNACHTSTAUMEL, FREUDENFEUER UND BRUNNENTAUFEN

Die Roitschäggätä

An die mittwinterlichen Maskenbräuche schliesst sich die Fasnacht an. Besonders im Lötschental trägt sie dieselben archaischen Züge wie die Treichelzüge der Innerschweiz. Die Roitschäggeten, mächtige, mit furchterregenden Holzmasken verkleidete Gestalten, überfallen die Dörfer und bespritzen die Jungfrauen mit Wasser. Höhepunkt sind die Schaukämpfe der Tschäggätä. Fast zwei Wochen lang sind sie in kleinen Gruppen unterwegs und toben sich aus. Eine feste Fasnachtsordnung, Zünfte oder gar eigentliche Umzüge kennt das Lötschental nicht. Die Tschäggätä tauchen wie aus dem Nichts auf, stiften Aufruhr und verschwinden wieder in der Dunkelheit der Winternächte.

In der Innerschweiz beginnt die Zeit der Fasnacht schon mit dem Dreikönigstag. Wieder sind es die Nachtbuben, die in dieser Zeit ihr Unwesen treiben. Eine Eigenheit des Landes Schwyz ist das „Nüsslen“, ein komplizierter, aufreizender Tanz zu einer mit Wirbeln durchsetzten, fremdartig anmutenden Musik. Zur Fasnacht gehört hier wie anderswo das Verteilen von Nahrungsmitteln.

Die schwäbisch-alemannische Fasnet

 

Grössere Bedeutung als im inneralpinen Gebiet hat die Fasnacht in der nördlichen Alemannia. Verglichen mit den Höchstalemannischen Lärmumzugen ist die „Fasnet“ ungleich fröhlicher und ausgelassener. Die Fasnachtstage werden von den Akteuren als die Schönsten des Jahres empfunden. Mehr als in allen anderen alemannischen Festen bricht sich in der Fasnacht die ganze Lebenslust und Freude dieses sonst so ordentlichen und disziplinierten Volkes Bahn.

Besonders die Niederalemannen nördlich und östlich des Rheins kennen eine ungeheuer formenreiche, lebenslustige und wilde Fasnacht. Wie ein warmer Frühlingssturm fegen die Narren und Hexen durch die mittelalterlichen Dörfer und Städte des Schwarzwaldes und des Schwabenlandes, entführen die schönen Mädchen, fordern Lösegelder, werfen Blumen und Orangen oder aber beissende Weizenspräu ins Volk und machen dem Bierernst der dunklen Wintermonate den Garaus. Die schwäbisch-alemannische Fasnacht besticht neben ihrer kernigen, fröhlichen Wildheit vorallem durch die kunstvollen Verkleidungen wie etwa das „Häs“, ein Meisterstück der Näharbeit, und die kunstvoll geschnitzten Holzmasken. Die Narren und Hexen sind in Zünften organisiert, die auch ausserhalb der Fasnacht eine wichtige Rolle für das lokale Leben spielen. Einer der Höhepunkte der niederalemannischen Fasnacht ist der Narrensprung in Rottweil. Tausende mit Schellen behangener Narren hüpfen im Takt auf und ab, und der helle Klang der Schellen erfüllt die ganze mittelalterliche Stadt.

Guggenmusik

In der Schweiz dominieren mittlerweile die Guggenmusiken, mit Pauken und Posaunen bewaffnete Schmetterbands, die alte Schlager schief spielen, die Fasnacht. Ihre Hochburg ist die Stadt Luzern. Eine Besonderheit ist die Basler Fasnacht. Hier hat sich das landsknechtische Trommeln und Pfeifenspiel als Fasnachtsmusik durchgesetzt. Die Cliquen, in denen auch Bankdirektoren und Chemiefürsten mittrommeln, üben das Jahr über intensiv und sind für ihre beissend ironischen, hochpolitischen Sujets bekannt.

 

Überall, wo in der Alemannia Fansacht gefeiert wird, erscheint sie als eigentliches Lokalheiligtum. Besonders wichtig ist die Fasnacht für die seit 1815 zweigeteilte Stadt Rheinfelden. Sie wächst während der Fasnacht jedes Jahr aufs neue zusammen. Die Rheinfelder Fasnacht endet mit dem Entzünden eines grossen Feuers, über dass die Hexen mit langen Stecken springen.

In vielen alemannischen Gebieten ist das Fasnachtsfeuer der Höhepunkt des Festes. Es fällt meist auf den ersten Fastensonntag, der daher Funkensonntag heisst.

Der Funkensonntag

Die mächtigsten Feuer brennen alljährlich im Vorarlberg. Hier werden um eine entrindete Tanne bis zu dreissig Meter hohe Türme geschichtet, mit Holzwolle gefüllt und in Brand gesetzt. Die Konstruktion dieser „Funka“ erfordert sehr viel Geschick und Präzision. Oft wird mit dem Funken sprühenden Feuerriesen eine Hexe verbrannt, die den Winter darstellt. Begleitet wird das Abbrennen des Funkens mit dem Schwingen von Fackeln und dem Scheibenschlagen. Dabei werden kleine, runde Holzrädchen im Feuer angesengt und an einem Stock über eine Abschussrampe ins Tal getrieben. Der Funkensonntag ist hier der wichtigste Feiertag des Jahres. Oft ist es noch tiefer Winter, wenn diese Flammentürme durch die verschneiten Täler den Frühling ankündigen.

Mittfastenfeuer und Sechseläuten

In der Innerschweiz wurden die Frühlingsfeuer etwas später, zu Mittfasten, von den Nachtbuben entzündet. Auch das Sechseläuten in der Stadt Zürich, wo unter grossen zünftischen Aufmärschen der „Böög“, auch ein Bootzi, verbrannt wird, gehört hierher.

Chienbäse

In der Nordwestschweiz ist das Fasnachtsfeuer wichtiger als die vorangehenden Maskeraden. In Liestal werden riesige Feuer auf Wagen entzündet und durch die Altstadt gefahren. Begleitet werden sie von in Filz gehüllten Männer, die „Chienbäse“, Fackeln aus Holzspänen und Holzwolle, um ihre Köpfe schwingen. Hier sind die Fasnachtsfeuer Sache der „Stäcklibuben“, der frisch ausgehobenen jungen Männer.

Les Brandons

Selbst in der Suisse Romande ist das Fasnachtsfeuer bekannt. Hier heissen die Brände nach dem deutschen Wort „Les Brandons“ und werden von Tanz und Gesang begleitet. Die Brandons waren noch bis in die zwanziger Jahre mit vielen magischen Bräuchen verbunden. Entweder musste der Ortsgeistliche oder der Jüngstverheiratete das Feuer entfachen. Die Frauen umschritten das Feuer und beteten um „langen Hanf“, schliesslich sprang die Jugend über die erlöschende Glut. Mit brennenden Fackeln zog man anschliessend über die Felder und umging dabei besonders die Obstbäume. Die Überreste des Feuers galten als Schutz vor Seuchen und Blitzschlag. Am Genfersee wurden vom Brandon die Herdfeuer neu enzündet.

Osterfeuer

Im katholisch geprägten Nidwalden übernimmt das Osterfeuer diese Rolle. Es wurde mit einer geweihten „Palme“, einem mit Stechpalm geschmückten Stecken, der am Palmsonntag umgetragen wurde und dem man magische Kräfte zuschrieb, angezündet. Die Knaben trugen die Glut mit einem getrockneten Baumschwumm nach Hause, wo ein neues Herdfeuer entfacht wurde.

Der wilde Mann

Zum Austreiben des Winters gehört der Einzug des Sommers. In der Alemannia ist es meist „der Wilde Mann“, ein mit Laub und Moos verkleideter Jüngling, der feierlich ins Dorf geführt wird. In Basel kommt der Wilde Mann schon im Jänner. Unter Kanonendonner fährt er auf einem Floss in die Stadt ein, geht im Kleinbasel an Land und tanzt dort unter dem Jubel der Zuschauer mit dem „Lei“ und dem „Vogel Gryff“, den Ehrenzeichen der Kleinbasler Zünfte.

In den Baselbieter Dörfern kam der „Pfingstblütter“ erst am Pfingstmontag. Die Jünglinge bedeckten im Wald einen der ihren mit grünen Zweigen und führten ihn jauchzend durchs Dorf Schliesslich wurde der Pfingsblütter in den Dorfbrunnen oder einen Bach geworfen.

Eierlesen und Maibäume

Zu den Frühlingsbräuchen gehört auch das Eierlaufen nach Ostern. Das Spiel wird in Mannschaften gespielt, die in Läufer und Eierleser aufgeteilt sind. Während die Eierleser flink an die hundert in einer Reihe aufgestellte Eier vom Boden auflesen und sie in einen Zuber am Kopf der Bahn legen müssen, wobei natürlich kein Ei Schaden nehmen darf, liefern sich die Läufer ein Wettrennen. Sieger wird die Mannschaft mit den geschicktesten Eierlesern und den schnellsten Läufern.

Am ersten Mai werden auch in der Alemannia wie andernorts Maibäume errichtet. Diese „Maien“ nehmen aber nicht die Form der bekannten bayerischen Prestigeobjekte an. Ein Maien besteht in der Regel aus einer geschälten, mit Bändern geschmückten Fichte. In der Nordwestschweiz ist es üblich, den „Maien“ mit den Namen der Jungbürger zu versehen.

Verglichen mit den Mittwinterbräuchen oder der Fasnacht finden diese Frühlingsfeste aber in recht bescheidenem Rahmen statt.

Landsgemeinde, Banntage und Prozessionen

Der beginnende Sommer ist auch die Zeit der Prozessionen und Umritte. Am Himmelfahrtstag ist es in der Nordwestschweiz üblich, dass die ganze Gemeinde die Grenzen des Gemeindebanns abläuft und schliesslich in der Nähe eines grossen Baumes ausgelassen zecht. Bei diesen „Banntagen“ geht es oft recht derb zu und her.

In den alten Landkantonen fand und findet teilweise heute noch im Frühsommer die Landsgemeinde statt. Dabei versammeln sich alle Stimmberechtigten auf einem bestimmten Platz in einem Ring und entscheiden mit Handerhebung über die Geschäfte des Kantons und bestellen die Regierung. Nach alter Tradition war nur die wehrfähige Bevölkerung stimmberechtigt, jene also, die für einen fatale politischen Entscheid dann auch mit der Waffe in der Hand hätten einstehen müssen, auch war das Stimmrecht den Kantonsbürgern vorbehalten. Zum Zeichen der Stimmberechtigung wurde an der Appenzeller Landsgemeinde bis vor kurzem ein Säbel getragen. In der Landsgemeinde fand Jahrhunderte lang die politische Willensbildung statt. Aus diesem Grunde war etwa im alten Land Uri der Landsgemeindesonntag der einzige im Jahr, an dem der Pfarrer keine Predigt halten durfte, um die Politik nicht zu beeinflussen. An die Landsgemeinde schliesst sich traditionell der Wirtshausbesuch an, bei dem zuvor aufgerissene Gräben wieder gekittet werden können.

Zu Fronleichnam finden in allen katholischen Gebieten eindrückliche Prozessionen statt. In der Innerschweiz ziehen die mit Blumenkronen geschmückten Mädchen durch die mit üppigem Grün verschönerten Strassen. Das Fronleichnamfest übertrifft dabei den Johannistag an Bedeutung. Dieser wurde in den Alpen lediglich im Wallis mit Höhenfeuern begangen. Der Grund dafür ist wohl darin zu suchen, dass zu dieser Zeit alles mit den Vorbereitungen zum Alpauftrieb beschäftigt war. Die weiter nördlich zu Johannis abgehaltenen Feuerbräuche fallen im alemannischen Gebiet zumeist auf die Fasnachts und Mittfastenzeit.

Die Elsässer Sunngichtfeuer

Eine gewichtige Ausnahme bildet hier das Elsass. Auf den Höhen der Vogesen werden zu Johanni gealtige Feuerburgen errichtet, die den mächtigen Funken Vorarlbergs in nichts nachstehen. Um einen „Maien“ wird auf einer Basis von vier mal vier Metern ein bis zu dreissig Meter hoher Holzstoss aufgeschichtet. Einmal angezündet, verwandelt sich eine solche „Sunngichtburg“ in einen mächtigen Obelisken aus Feuer. Die Brände werden auch „Fackeln“, „Johannismaien“ oder „Chavandes“ genannt. Ist das Feuer niedergebrannt treiben die Bauern das Vieh durch die warme Asche des „Kandizfiirs“, was vor Krankheiten, Seuchen und Hexerei schützen soll. Zum Schluss des Festes tanzt die Jugend einen Reigen um den Gluthaufen. Auch der Sprung über die Glut gehört zum elsässischen Johannisfest.

Johannisfeuer lodern am 23. Juni auch rechts des Rheins im Schwarzwald. Hier gibt es mittlerweile auch wieder Sonnwendfeuer, die bereits am 21. Juni angezündet werden.

„Z Alp!“

Mit dem astronomischen Sommerbeginn ist in den Berggebieten die Zeit zum Alpauftrieb gekommen. Den ganzen Winter durch hat man sich auf die langen, lichten Tage auf den Sommerweiden gefreut. War der Winter im Tal nicht nur hart, sondern oft auch langweilig und düster, zieht es nun die Sennen hinauf zu den Wildbächen und Bergblumen. Die anstrengende Alpzeit gilt als die schönste des Jahres. Ein Gefühl von Freiheit geht mit dem Leben in den einfachen, aber liebevoll gebauten Alphütten einher. Man fühlt sich dem Himmel ein Stückchen näher.

Noch mitten in der Nacht beginnt das „z Alp fahre“. Alles Vieh ist festlich geschmückt, die Sennen tragen Tracht. Wie in einer Prozession marschiert der Zug in einer genau festgelegten Ordnung, in der Mensch und Vieh nach Rang und Wichtigkeit geordnet gehen. Voran schreitet der Meistersenn mit der reich geschmückten Senntenkuh, die die tief klingende Senntentriichle anhat. Ihm folgt der Knecht mit der Salztasche, der die Tiere mit dem alten, melodisch klingenden Lockruf „Ssä-ssä-ssä-ssä-Lobe-ssä-ssä!“ ruft. Den Kühen folgen zwei weitere Knechte und der Sennenhund, dann kommt der „Muni“, der Stier, von kräftigen Sennen geführt, und schliesslich die Rinder und das Kleinvieh, die von den Kindern zusammengehalten werden. Denn Abschluss des Zuges bildet der Senntenbauer mit seiner Frau und seinen Kindern. Er führt das Sennchessi, den Käskessel, mit sich.

Der Betruf

Zu den Gerätschaften, die er auf seinem breiten Rücken trägt, gehört auch die „Volle“, ein hölzerner, geschnitzter Milchtrichter. Durch diesen wird er den ganzen Sommer über jeden Abend den Betruf halten, ein altertümlicher Alpsegen, der ihm Raubtiere und Geister vom Vieh fern halten soll. Dieser Betruf ist nur in katholischen Gebieten verbreitet und im Verschwinden begriffen. Im Wallis ist es eine Frau, die Alpvögtin, die das Privileg hat, ihn zu sprechen.

Der Alpauftrieb geht in jedem Tal anders vor sich, und die eigentliche Arbeit wird heute mit Lastwagen und Helikoptern ausgeführt. Dem Tourismus und der Traditionsliebe der Sennen ist es zu verdanken, dass die schöne Prozession sich trotzdem vielerorts erhalten hat.

Erntefeste

Im Sommer gibt es in Berg und Tal viel Arbeit. Neben der Alperei müssen sich die Bergbauern auch um das Einbringen des Heus kümmern. Im Flachland reift das Korn heran, und bereits Mitte Juli beginnt im klimatisch begünstigten Unterland die Ernte. Jede Ernte war ursprünglich ein eigenes Fest, besonders die Flachsernte, die Sache der Frauen war, verband sich mit allerlei Brauchtum. Die Bräuche der Ackerbauern sind jedoch mit der Maschninisierung der Landwirtschaft verschwunden. Waren früher Heerscharen von Ernteknechten und Mägden an der strengen Arbeit beteiligt, ist der Bauer und sein Mähdrescher heute fast einsam auf dem Feld. Es ist einfach niemand mehr da, der die alten Erntefeste und Tänze noch feiern könnte.

Das wichtigste Erntefest ist im Emmental die „Sichelhenkete“ im August. Die Bauersfamilie ladet dabei alle, die bei der Ernte geholfen haben, zu einem stattlichen Mahl ein. Die Erntehelfer werden mit Hammen und Schafsvoressen bewirtet und müssen über einen gewaltigen Apetit verfügen, um alles zu vertilgen, was die Bäuerin aufgetragen hat.

Älplerfeste

Auf den Alpen ist die Zeit anfang August die Mitte des Sommers. Nun finden überall Älplerfeste statt. Die im Tal zurückgebliebenen steigen auf die Alpen und man hält „Dorf“. „Dorf“ halten, das heisst beisammen sitzen, Neuigkeiten austauschen, alte Geschichten erzählen, sehen, was die Andern machen. Vor dem Aufkommen der schier grenzenlosen Mobilität war man oft Wochenlang unter sich, und der „Dorf“ war die wichtigste Form des sozialen Kontakts. Zum Älplerfest gehören gebratener Käse und allerlei Milchspezialitäten , meist auch Weisswein und Kaffee mit Schnaps und Nidlen, vorallem aber Musik und Tanz, wofür man eigens aus Brettern Tanzbühnen baut. Die Attraktion der Älplerfeste ist oft das Schwingen, ein archaischer, Kraft fordernder Ringkampf.

Höhenfeuer

Aus den Älplerfesten hat sich am ersten August der schweizerische Nationalfeiertag entwickelt, um den sich mittlerweile ein eigenes Brauchtum rankt. Am Vormittag laden Bauernhöfe und Alpen im ganzen Land zu einem ausgiebigen „Puurezmorge“, am Abend werden patriotische Reden gehalten und schliesslich die Höhenfeuer entzündet. Im ganzen Land brennen „Augstenfeuer“, und in den Alpen reicht eine Lichterkette vom Genfersee bis hinüber ins Rheintal. Die Höhenfeuer am ersten August, erst am Ende des letzten Jahrhunderts aufgekommen, sind mittlwerweile feste Tradtion geworden und ein gutes Beispiel für die Anpassungsfähigkeit alten Brauchtums.

Vorallem in den katholischen Gebieten wie dem Wallis ist die mittsommerliche Zeit um den ersten August auch die Zeit der grossen Wallfahrten auf Gipfel und über Pässe.

Chästeilet, Schafscheid und Alpabfahrt

Die Alpzeit endet mit dem Verteilen des Käses und mit dem Scheiden der Schafe, die den Somer über mehr oder weniger unbeaufsichtigt auf den Hochweiden über den Alpen gelebt hatten. „Schafscheid“ und „Chäästeilet“ sind gesellige Anlässe die oft mit einem kleinen Fest enden und dem Tourismus zu liebe auch heute unter völlig veränderten Bedinungen weitergepflegt werden.

Die Alpabfahrt ist oft mit Wehmut verbunden. Das winterliche Leben im schattigen Tal erscheint fast trostlos gegenüber den freien Tagen in der Höhe. Ein Mittlerweile verschwundeener Brauch ist die „Posternacht“, die Nacht vor dem Alpabtrieb, in der die Älper nicht mehr in ihren Hütten schliefen, sondern sich um ein grosses Feuer versammelten. Man war peinlich darauf bedacht, nicht der letzte zu sein, der sich zum Posternachtsfeuer gesellte. In der Nacht liess man brennende Ronen (runde Holzstücke) ins Tal rollen. Vortan gehörte die Alp noch eine Weile den Gemsjägern, dann aber den Boozenen und Nachkäslern. Diese Geister suchten die Alphütten im Winter auf und verkästen die Milch, die im Sommer durch Unachtsamkeit verschüttet worden war.

UEBERSCHWANG NACH GETANER ARBEIT: AELPLERCHILBI, WINZERFEST UND METZGETE

Nach der überströmenden Arbeit des Sommers und noch bevor der Winter die „geschlossene Zeit“ einleitete, hatte man Gelegenheit, die Früchte des Sommers ausgiebig zu geniessen. Die zahlreichen herbstlichen Feste erfreuen sich immer noch grösster Beliebtheit.

Die Älplerchilbi

In den Berggebieten findet nun die Älplerchilbi , das bergschweizerische Erntedankfest statt. Eine der prächtigsten findet in Stans statt. Das ganze Dorf geht am Morgen zur Kirche, wo die Früchte der Ernte vor dem Altar aufgeschichtet sind, überthront von einem herrlichen, goldenen Rad Alpkäse. Nach dem Gottesdienst trifft man sich vor der Kirche zu einem Volksaperitif mit Weisswein und Käse. Nachmittags folgt dann der grosse Älplerumzug. Er hat heute karnevalistischen Charakter. Früher gingen die Sennen ruhig und würdig in Reih und Glied durch das Dorf. Vor dem Zug gingen die „Tschämmeler“, „Wildleute“, die ursprünglich nur mit einem Lendenschurz und belaubten Zweigen bekleidet waren. Sie trugen eine Holzmaske mit heraushängender roter Zunge und sprangen mit einem Bäumlein in der Hand vor dem Zug umher. Der Name „Tschämmeler“ dürfte „Schemen“, Geist, heissen. Die Älplerchilbi endet mit Tanz, Wirtshausbesuchen und gutem Essen, vorallem natürlich gebratenem Käse und Zigerkrapfen.

Auch um Unterland findet fast in jedem Dorf eine Chilbi statt. Oft gehören ein Markt und heute auch allerlei Schausteller dazu.

Winzerfeste

In Weinbaugebieten wie dem Elsass, dem Markgräfler Land oder der Westschweiz finden im Herbst die Winzerfeste statt. Sie haben noch viel von den ursprünglichen Erntefesten, da die Traubenlese im Gegensatz zum Getreideschnitt auch heute noch Handarbeit ist und entsprechend viele Leute mitarbeiten. Bei den Weinfesten im Elsass versammelt sich das ganze Dorf, es wird getanzt, besonderes Augenmerk gilt aber dem „nejer Siesser“, dem erst angegorenen weissen Traubenmost, der vom Volk ausgiebig gekostet wird.

In der Nordwestschweiz und am Bielersee werden bei diesen Festen spezielle Treberwürste gegessen, auf die man sich schon das ganze Jahr über freut. Besonders im Welschland stechen die Winzerfeste hervor. Beim Neuenburger Winzerfest ziehen als Bachantinnen verkleidete Frauen durch die Stadt und schenken jedem, der möchte, Wein ein. Die welschen Winzerfeste sind von einer ähnlichen Lebenslust geprägt wie im alemannischen Landesteil die Fasnacht. Die Königin der Feste ist die „Fête des vignerons“ in Vevey. Sie ist mittelweile zu einem eigentlichen Kunstfest geworden, bei dem über 2000 Darsteller mitwirken. Auch hier werden gerne Figuren aus der römischen Mythologie, vorallem Bacchus und Ceres, umgeführt.

Pferderennen, Umritte und „Oepfelhauet“

Ein wichtiger Zug der herbstlichen Feste sind Pferdewettkämpfe. Die Tage der beiden Pferdeheiligen Leonhard und Martin fallen in den Herbst und geben in der ganzen Alemannia Anlass zu Umritten und Pferdesegnungen.

Im Baselbiet hat sich das „Öpfelhauet“ erhalten. In einem anspruchsvollen Parcour müssen die Reiter einen an einem Galgen befestigten Apfel mit dem Säbel zweiteilen. Auf den Wettkampf folgt das übliche Dorffest mit feinen Würsten und jungem Wein.

Gansabhauet zu Martini

Der letzte Chilbitermin des Jahres ist Martini. In Sursee findet an diesem Tag das altertümlich anmutende „Gansabhauet“ statt. Auf einem Podest auf dem Ratshausplatz wird eine Gans, früher lebendig, heute tot, aufgehängt. Die Kandidaten erhalten ein Glas Rotwein und werden dann mit einem roten Mantel und einer vergoldeten Sonnenmaske verhüllt. Sie müssen nun blind der Gans mit einem einzigen Säbelhieb den Hals durchtrennen. Wer es schafft, kann die Gans behalten und eine Martinsgans daraus zubereiten lassen.

Räbeliechtli

Im Mittelland weit verbreitet ist der Brauch der Räbeliechtli. Kinder schnitzen dabei aus weissen Rüben Laternen, die sie Abends in einem Umzug durchs Dorf tragen. Sie werden dabei oft von einem als Martin verkleideten Reiter begleitet. Mit diesem Umgang, der schon stark an die bald folgenden Klausjagten erinnert, beginnt nun auch im Unterland der Winter, die „geschlossene Zeit“.

 Metzgete

Mit Martini beginnt auch die Schlachtsaison. Land auf, Land ab finden nun die „Hofmetzgete“ statt, und auch im Zeitalter der Schlachthöfe gehört immer noch zu einem rechten „Wintermonat“, wie der November in der Schweiz heisst, mindestens einmal „Metzgete“ essen zu gehen. Neben „Brägel“ und Koteletts gibt es da Berge von Blut- und Leberwürsten, Sauerkraut, Siedfleisch und Apfelmus, Nierli, Leberli und Rösti. Auch dieser Brauch hat den Übergang in die Moderne geschafft – was wohl vorallem an der typisch alemannischen Lust am guten Essen liegt.

Allerseelen

In katholischen Gebieten wird im Herbst Allerseelen gefeiert. Der Totengedenktag ist mit vielen Bräuchen verbunden und tief im Volk verwurzelt. Man besucht die Gräber, zündet Kerzen für die Verstorbenen an und betet für sie. Spezielle Seelenbrote werden gebacken, mancherorts darf man keine Türen zuschlagen und keine Messer offen liegen lassen, um den einkehrenden armen Seelen kein Weh zuzufügen.

In den mittlerweile aussterbenden italienischen Walsergemeinden wurde den armen Seelen, die nach Vorstellung der Walser in Gletscher wohnen müssen, der Ofen freigehalten, dass sie sich aufwärmen konnten. Man liess ihnen auch über Nacht Speise stehen, an der sie sich stärken sollten.

Allerseelen markiet den Beginn des mittwinterlichen Brauchtums, dass sich mit seinen oft düsteren Bezügen zum Ahnen- und Totenkult stark von der kraftstrotzenden Fröhlichkeit der Herbst- und Erntedankfeste unterscheidet.

Quelle: http://www.eldaring.de/pages/artikel/kultgestaltung/alemannisch.php

Gruß an das alte Brauchtum

TA KI

Quelle: http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/10/15/alemannisches-brauchtum/

Gruß an die Traditionen

Der Honigmann

Read Full Post »


Entzündliche Prozesse im Darm könnten – laut einer Studie – zu den Ursachen der Multiplen Sklerose (MS) gehören. Es zeigte sich, dass einer Multiplen Sklerose Entzündungen im Darm vorangehen. Bei den Betroffenen konnte unter anderem das sog. Leaky-Gut-Syndrom festgestellt werden, das der Entstehung von Autoimmunerkrankungen Tür und Tor öffnet. Mit dieser Studie wurde ein erneuter Beweis für die Wichtigkeit und vorbeugende Funktion eines gesunden Darmes gefunden.

multiple-sklerose-ursache-darm-ia

Entsteht Multiple Sklerose im Darm?

Die Entstehung von Multipler Sklerose ist noch genauso wenig geklärt wie ihre konkreten Ursachen. Möglicherweise spielt jedoch der Darm hier eine entscheidende Rolle.

Multiple Sklerose zählt zu den Autoimmunerkrankungen – wie auch beispielsweise Diabetes Typ 1 oder Hashimoto Thyreoiditis. Bei einer Autoimmunerkrankung greift das Immunsystem körpereigenes Gewebe an, weil es sie fälschlicherweise für Fremdkörper bzw. Eindringlinge hält.

Das Immunsystem von MS-Patienten zerstört Zellen des Zentralnervensystems. Die Krankheitssymptome können daher sehr vielseitig sein und von Sehstörungen über Lähmungen bis hin zu starker Erschöpfung reichen.

Im September 2014 veröffentlichten Forscher der schwedischen Lund Universität in Malmö eine Untersuchung, die sich einer neuen möglichen Ursache der Multiplen Sklerose widmete, nämlich dem Zusammenhang zwischen Darmgesundheit und der MS-Entstehung.

Zunächst stellten die Forscher rund um Dr. Shahram Lavasani fest, dass bestimmte Probiotika das Risiko für die Entstehung einer Multiplen Sklerose senken können. Es handelte sich um Lactobacillus paracasei und Lactobacillus plantarum.

Daraus schlossen sie, dass der Darm, in dem Probiotika bekanntlich wirken, bei der Entstehung von MS eine entscheidende Rolle spielen muss und ein nicht ordnungsgemäss funktionierender Darm zu den Ursachen der Multiplen Sklerose gehören könnte.

Leaky-Gut-Syndrom bei Multipler Sklerose

In einer zweiten Studie untersuchten Dr. Lavasani und Kollegen, inwieweit die Darmgesundheit bei einer Multiplen Sklerose eine Rolle spielt.

Die Forscher beobachteten Mäuse mit einer der Multiplen Sklerose ähnlichen Krankheit und stellten fest, dass sich bei ihnen das sog. Leaky-Gut-Syndrom entwickelte, noch bevor sie die klassischen MS-Symptome zeigten.

“Leaky Gut” bedeutet “undichter Darm”. Diese Bezeichnung ist jedoch ein wenig irreführend. Keineswegs ist der gesamte Darm undicht. Vielmehr ist dessen Barrierefunktion massiv gestört.

Krankheitserreger und Schadstoffe, die mit der Nahrung aufgenommen werden oder auch unvollständig verdaute Nahrungsbestandteile gelangen über die gesunde Darmschleimhaut nicht in den Körper, sondern werden mit dem Stuhl ausgeschieden.

Anders verhält es sich beim Leaky-Gut-Syndrom. Die Darmschleimhaut erfüllt hier nicht mehr ihre natürliche Schutzaufgabe und lässt auch schädliche Stoffe in den Blutkreislauf übertreten. Jetzt wächst die Gefahr für die Entstehung von Autoimmunerkrankungen und Allergien.

Ein Leaky-Gut-Syndrom tritt regelmässig bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn auf. Vorliegende Studie zeigt, dass es offenbar auch mit Multipler Sklerose zusammenhängen oder sogar deren Ursache sein kann.

Multiple Sklerose – Ist der Darm die Ursache?

Das Leaky-Gut-Syndrom war nicht die einzige Veränderung im Darm, die die Wissenschaftler in dieser Studie bei den Betroffenen beobachten konnten. Zusätzlich entstanden Entzündungen in der Darmschleimhaut und dem umliegenden Lymphgewebe.

Die Beobachtungen der Forscher waren sogar nahezu identisch mit den Krankheitsbildern chronisch-entzündlicher Darmerkrankungen.

Auch wenn bislang unklar ist, welche Auslöser genau zu einer Autoimmunerkrankung führen, sind die Wissenschaftler der Lund Universität nun einen entscheidenden Schritt weitergekommen.

Dr. Lavasani interpretiert die Ergebnisse der Studie so, dass ein erkrankter Darm eine wichtige Ursache für Autoimmunprozesse darstellt und den Körper in jedem Fall anfälliger für die Entstehung entsprechender Krankheiten machen kann.

Daher sollte die Behandlung von MS nicht nur auf das Zentralnervensystem zielen, sondern auch den Darm mit einschliessen.

Möglicherweise könnten die vorliegenden Forschungsergebnisse ferner darauf hinweisen, dass der Entstehung einer Multiplen Sklerose vorgebeugt werden kann, indem Probiotika und andere Darm pflegenden Massnahmen zum Einsatz kommen.

(…)

Quellen:

.
Gruß an die, die erkennen daß Rohmilch ein Heilmittel ist!!
TA KI
Gruß an die alten Heilmittel
Der Honigmann

Read Full Post »


 

egon-logo

SMART –ENERGY – BOX
im
Strafvollzug

Das ist Mielke mit High – Tech gepaart!!
Oder
Mikrowellen – Terror im Namen der nicht vorhandenen Demokratie, was soll man dazu noch sagen – in diesem Gestrüpp von LÜGE + Haß!!?

Mikrowellen – Beschuß ist bei Kennern hinlänglich bekannt und in der russischen Forschung Jahrzehnte vorher detailliert grundwissenschaftlich untersucht mit dem Schluß:
„Die GHOST – NORM für Sendeanlagen darf nur 1/10 (Ein Zehntel) der in der EU festgelegten Höchstwerte betragen“!!
Eine sehr wertvolle Literaturstudie brachten Hecht + Balzer vor Jahren heraus mit dem Erfolg, auf der „Schwarzen Liste“ gelandet zu sein!!
Manzert geht es wie vielen anderen, einschließlich mir „ET“, ebenso, kriminalisiert, der ökonomischen Grundlagen beraubt, Familien zerstört, lächerlich gemacht als Verschwörungs-Theoretiker!!
Aber das alles nutzt den Verursachern des Fünfsterns (Pentagramm)/ Satanssymbols absolut NICHTs, die Menschen, die die Folgen erkannten und darüber bedingungslos und ohne an das eigene Leben zu denken, werden sich durchsetzen!!
Ich ziehe meinen Hut vor diesen, auch den ungenannten VIELEN…!! Es gibt davon nicht viele, da die satanisierte – zionisierte Psychiatrisierung auf SIE wartet!! Dieser Staat, der uns mit den „Perso“ ein Satans – Dokument verpasst, der Menschen als Personal der BRD-GmbH bezeichnet – die, die UNS als VIEH/ GOYEMs bezeichnen, bereiten den bald beginnenden NATO – Krieg der NWO vor.
Kaum jemand registriert das und viele denken immer noch….ach, was die alle reden, kam ja nichts im Fernsehen… ha ha ha … Idiotie!!

Medien sind zu 99% in Zion – Hand (gerade wieder ein Beispiel, „Grunner + Jahr“ geht an Bertelsmann!!) Die Berichterstattung ist grauenvoll und Lügen sind der Inhalt. Verblödung + Ablenkung der Massen ist das Ziel… Ziel erreicht!!
Die Anwendung von PSYCHOTRONIK im Strafvollzug ist eine ungeheure Grausamkeit und Mittel zur: „Unbemerkten, vorsätzlichen psychischen + physischen VERNICHTUNG!!“
NSA ist präsent, denn der „Innere Zirkel“ der Stasi ist identisch mit der NSA, des satanischsten Dienstes nach Mossad + Opus Die (Rom, katholische Kirche!!), wo das hinführen wird, werden wir in Kürze sehen…
Leider…!!
Freunde, ich flehe EUCH an, bedenkt, was uns jetzt bevorsteht, HANDELT!! Außerhalb des Knastes kann man sich dank des BABS-I – Komplex Systems, von mir über Jahrzehnte entwickelt, schützen!! Nicht zu 100% aber in der Biologie gibt es KEINE 100% ige Wirkung, denn die Natur hat immer andere Lösungen parat, allein diesmal ist die Zeit zur Adaption der Zellsysteme zu kurz, die Schädigung setzt definitiv und fast immer unbemerkt ein…!!
Lest bitte meine Veröffentlichungen und die anderer wissender Individualisten, die dem LEBEN und nicht dem schnöden MAMMON dienen!! Danke nochmals an diese MENSCHEN, meine größte Hochachtung!!
Wenn PSYCHIATRISIERUNG durch HAARP, DIGITALISIERUNG + SMART – Technologie – das Sinnbild dieser NWO – Gesellschaft sein soll, dann wird es keinerlei Überleben zum Menschsein geben, es ist die geschichtlich

GRÖSSTE SKLAVEREI

der Menschheit, denn der GEIST wird versklavt und das von 80% der Menschen fast unbemerkt, natürlich „medial“ begleitet!!
Freunde,
immer und immer wieder sage ich es EUCH, Schützt EUCH…!!

Was uns diese „Scheindemokraten“ als Demokratie verkaufen wollen in der BRiD, das ist fatale

DEMOKRATUR!!

Reisen +kaufen und medialisiert – an den Werten des LEBENS rüttelt das nicht, das ist SCHEIN!! Schaut hinter die Kulissen und hinterfragt diese medialen Frotzeleien, denn Diktatur hin oder her, wer

Psychoterror
Psychotronik

als Staatsphilosophie erklärt, hat nichts begriffen!! Wird es auch nicht mehr, dazu ist keine Zeit mehr das NWO – Chaos steht mit EBOLA, „IS“, „ISIS“ vor der Tür!!
Natürlich geplant und mit dem Geld der Menschen realisiert, wie schizophren ist das denn…?

Georgia Guidestones „2014“

sagt alles aus!! Verzichtet auf Konsum, das ist sinnlos, investiert ins LEBEN / ÜBERLEBEN, darum geht es, GESUNDHEIT ist das höchste GUT…!!
Freunde

Schützt EUCH + EUER (unser) Kinder LEBEN

LG, der Schöpfung verpflichtet, „ET“

Danke Egon

Gruß an Dich und Wilfried

TA KI

Quelle: http://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2014/11/01/gknastbeitrag-egon-tech-01-11-2014/

 

Gruß an meinen Freund Egon

Der Honigmann

Read Full Post »


 Die Geschichte des Grauen Volkes

Übersetzt und kommentiert von Iveta Blömer
Wissenschaft3000 sagt Danke für diese wunderbare Arbeit!

Die Grauen (Greys) werden von den Koschtschei angeführt, einem bösen, geistlosen Volk, das in den Dunkelwelten lebt, und einen technologischen Entwicklungsweg eingeschlagen hat (imperiale Gesetze, Sklavenhaltung u.s.w.). Sie sind die Geschöpfe des Herrgottes (Genesis 2/Mose 2). Der Name dieses Herrgottes ist Satanail, aus dem „Geheimen Buch des Johannes“ (Jochanan, Iochanes. Satanail russ.: Сатанаил, „Тайная книга Иоанна“).

Die Grauen – die Bewohner der Erde (Planet) Edem und Nod im Osten von unserer Galaxie.  Adam, Lilith und Eva sind dort biologisch geklont (erschaffen) worden. Diese Erden befinden sich in einer Galaxie, die „Peklo“ genannt wird. „Peklo“ auf Russisch bedeutet so etwas wie eine Bräterei/Bäckerei, d.h. das Leben dort wird erst „gebacken“, entsteht gerade. „Dann legte Gott, der Herr, in Eden (Ётун, Jotun), im Osten, einen Garten an, und setzte dorthin den Menschen, den er geformt hatte.“ (Gen 2,8) Der Kain ist aber noch weiter nach Osten geflogen, zur Erde Nod, wo auch er für sich eine Frau fand: „Dann ging Kain vom Herrn weg und ließ sich im Land Nod nieder, östlich von Eden.“ (Gen 4,16)

Die Hautfarbe der Grauen ist blass/hell grau, die Pupille und Iris des Auges sind beide schwarz, die Körpergröße bis zu 3 Meter. Es gibt aber auch eine Art von Zwergen, die nicht größer als 150 cm sind. Die Grauen sind die Geschöpfe des Satanails, also, „der Boss“ der Dunkelmächte in unserem kosmischen Raum (im Peklo). Die Grauen sind von ihm erschaffen worden, d.h. es sind seine Sklaven. Wir aber kommen von „Gott“ (den Lichtmächten), wir sind Gottgeborene, die Kinder und Enkelkinder „Gottes“. (Götter haben unsere Vorfahren die Menschen genannt, welche die Schöpfungsebene schon erreicht haben. Also, die Götter sind nichts anderes gewesen als einfach bessere/weiterentwickelte Menschen).

Die Sklaven des Vaters-Herrgottes, wie es in der Bibel auch beschrieben worden ist, haben keinen Geist und kein Gewissen.  Zitat: „Da formte Gott, der Herr, den Menschen aus Erde vom Ackerboden, und blies in seine Nase den Lebensatem. So wurde der Mensch zu einem lebendigen Wesen“ (Gen 2,7). D.h. er gab seinem Geschöpf die Seele . „Gott, der Herr, machte Adam und seiner Frau Röcke aus Fellen und bekleidete sie damit“ (Gen 3,21). D.h. er gab ihnen auch den Körper . Der Herrgott gab seinen Geschöpfen den Körper  und die Seele   = . (Die Geschöpfe, russ.: твари, тварения, тварные существа, gemachte/geschöpfte Wesenheiten. Jeder Mensch weiß, dass von der Qualifikation eines Meisters, auch die Qualität seines Werkes abhängt. Fortschrittlichere Werke stellt ein besser gebildeter und erfahrener Meister her. So auch in diesem Fall.)

Die Aussagen über Lilith sind aus der christlichen Bibel entfernt worden, im Judentum aber nicht. Lilith – ist die erste Frau Adams, die später die erste Frau von Samael wurde. Der Satanail hat Adam und Lilith (aus “Tonerde/Ackerboden“) erschaffen, beide Wesenheiten nach Abbild/Muster der Engel des zweiten Himmels. Adam und Lilith haben viel gestritten, wer von beiden wichtiger sei. Dieses ging dem Vater Satanail so auf die Nerven, dass er auch Eva erschuf, diese aber nach dem Abbild des Engels des ersten Himmels. Also, eine Etage/Ebene tiefer als Adam und Lilith. So wurde Eva die Frau von Adam, und Lilith die Frau von Samael. Von Samael hat Lilith zwei Kinder bekommen – Zebaoth und Belial. Da diese Kinder aber hässlich und missgebildet waren, wurden sie Dämonen genannt.

Samael – der biblische Gott Jahwe, Jehova, Herrgott, der im Alten Testament als eine böse, rachsüchtige und egoistische Wesenheit beschrieben worden ist. So wie es in der Bibel auch zu lesen ist: er war ganz alleine in dieser Welt, und kein Volk hat ihn ernst genommen, und für diese „Frechheit“ wollte er sich auch an allen Völkern rächen. Zitat: “Ich trete die Kelter allein, und niemand ist unter den Völkern mit mir. Ich habe sie gekeltert in meinem Zorn, und zertreten in meinem Gram. Daher ist ihr Blut auf meine Kleider gespritzt, und ich habe all mein Gewand besudelt. Denn ich habe einen Tag der Rache mir vorgenommen; das Jahr, die Meinen zu erlösen ist gekommen. Und ich sah mich um, und da war kein Helfer; und ich wunderte mich, und niemand stand mir bei; sondern mein Arm musste mir helfen, und mein Zorn stand mir bei. Und ich habe die Völker zertreten in meinem Zorn, und habe sie trunken gemacht in meinem Gram, und ihr Blut auf die Erde geschüttet.”  (Jesaja  63:3-6) „Alle Heiden sind vor ihm nichts, und wie ein Nichtiges und Eitles geachtet.“ (Jesaja 40:17)

D.h. weil er kein eigenes Volk hatte, und andere Völker ihn nicht akzeptierten , ignorierten sie ihn, dies machte ihn sehr zornig und wahnsinnig wütend, und so hat er sich entschieden sein eigenes Volk zu kreieren, seine persönliche Sklaven zu erschaffen: „Dies Volk habe ich mir errichtet; es soll meinen Ruhm erzählen.“ Jesaja 43:21

Im Alten Testament sehen wir ja wie er seinem Volk permanent einredet, dass er ihr HERR Gott sei, und er nennt sie – Sklaven. So ist diese Volk entstanden: „Deine Geburt ist also gewesen … verachtet war deine Seele, da du geboren warst. Ich aber ging vor dir vorüber, und sah dich in deinem Blut liegen, und sprach zu dir, da du so in deinem Blut lagst: Du sollst leben! Und habe dich erzogen, und lassen groß werden, wie ein Gewächs auf dem Felde; und warst nun gewachsen, und groß und schön geworden. Deine Brüste waren gewachsen und hattest schon lange Haare; aber du warst noch nackt und bloß. Und ich ging vor dir vorüber und sah dich an; und siehe, es war die Zeit, um dich zu werben. Da breitete ich meinen Mantel über dich und bedeckte deine Blöße. Und ich gelobte dir es und begab mich mit dir in einen Bund, spricht der HERR, dass du solltest mein sein.“  Hesekiel 16:4-8 „dass du nahmst deine Söhne und Töchter, die du mir geboren hattest…“ (Hesekiel 16:20)

Jetzt verstehen Sie vielleicht auch besser, warum die ersten Häretiker und Hexen in Deutschland, in Trier 1232 verbrannt wurden, 6500 Menschen – weiße Menschen, die Slawen und Arier. Der Kirche hat es damals überhaupt nicht gepasst, dass die Deutschen die Bibel in die deutsche Sprache übersetzt haben. Diese Menschen wurden verbrannt, und anscheinend auch all die, die es ohne päpstliche Zensur gelesen haben. Trier war auch die Heimat von Karl Marx, deren Vater aus einer bedeutenden Rabbinerfamilie kommt, und ein Freimauer war.

Samael hat das verlassene Mädchen Eva – das Geschöpf des Satanails befruchtet als sie geschlechtsreif wurde. „Samael, der Engel der Lüfte, schlüpfte in die Schlange rein, und diese nahm den Anblick eines schönen Jungen an, welchen er mal auf der Erde gesehen hatte, im Land der Hyperborea. Er hat den Engel des ersten Himmels, der wie eine Frau aussah, belogen, und hat Eva überzeugt von der Frucht der Erkenntnis von Gut und Böse zu beißen. Sie biss in die verbotene Frucht, und erkannte das Gute und Böse. Samael betörte Eva mit sanften Worten, und hat mit ihr die körperliche Sache gemacht …  Als Adam das sah, biss auch er von der verbotenen Frucht und bekam den sündigen Wunsch, und erfüllte ihn mit Eva, und die Schlange lobte es. … Von der Schlange bekam Eva den Sohn Kain, und die Tochter Kalmen. Vom Adam bekam sie den Sohn Abel, den Kain später getötet hat.“ (Das Geheime Buch des Johannes XVI, XVII). Es gibt noch mehr Quellen, wo man sieht, wie Samael sein Abbild (genetischen Siegel) bei Eva noch vor Adam hinterlassen hat (die Rita Gesetze, oder modern ausgedruckt – die Telegonie). Z.B. laut „Pirka D’Rabbi Eliezer“ Eva hat Kain von Samael empfangen.  In „Yalkut Genesis“ (russ.: Ялкут Берешит) wird die Verbindung einer Sterblichen mit Gott beschrieben (Eva & Samael). Aus der Bibel: „Ich habe einen Mann vom Herrn erworben.“ (Gen 4,1) So etwas wie intergalaktische Blutsünde … Im jüdischen Talmud steht folgendes: „die Juden sind dem Gott wohlgefälliger als die Engel … die Juden haben eine ähnliche Wesenheit wie Gott, wie ein Sohn, der die Wesenheit des Vaters hat.“ D.h. die Grauen/Greys sind nach dem Abbild des Samaels, der als erster Mann Eva die Jungfräulichkeit nahm (aus diesem Grunde haben unsere Vorfahren auf die Jungfräulichkeit eines Mädchens immer streng geachtet). Verlorene Unschuld war eine große Schande. Der erste Mann ist der genetische Vater alle Kinder, die diese Frau jemals gebären wird. Er überträgt auf die informative Ebene die Bilder seines Geistes und Blutes auf die Frau, die Information wird gespeichert „für immer und ewig“. D.h. die Grauen sind von Samael und Eva entstanden, der Durchschlag für diese Blutlinie (russ.: род, rod, d.h. Familiensippe/Stamm) kommt aber vom Satanail. (er hat angefangen solche Seelen für die Erde zu erschaffen, und machte auch die passenden Körper, die durch Kreuzung mit echten Menschen perfektioniert wurden).

Die Grauen sind ganz geheim zu unserer Midgard-Erde gekommen, am 30. September 3761 v.Ch. oder 1748 n. E.F.R.S. (Erschaffung des Friedens im Sternentempel), und ließen sich auf der Insel Lanka nieder (Sri Lanka, Ceylon Insel). Ab diesem Datum führen sie auch ihren Kalender. Sie rechnen die Zeit ihrer Anwesenheit hier, und zwingen diesen Kalender der ganzen Welt auf, so als ob es der Tag der Erschaffung der ganzen Schöpfung wäre.

Auf ihrem Heimatplaneten lebten die Grauen ca. 800 bis 900 Jahre lang. Unser Sonnenspektrum schadet ihnen, und um nicht auszusterben, haben sie angefangen  mit den Einheimischen hier genetische Experimente zu machen, d.h. die Biomasse zu verbessern. Auf der Insel Lanka haben damals schwarze Völker gelebt – die Nagen und Drawiden (Drawiden/Altindien). Als Resultat dieser genetischen Experimente wurden menschenähnliche Wesenheiten mit genetischen und psychischen Abweichungen von der Norm erschaffen. So etwa wie zweigeschlechtliche Geschöpfe – Hermaphroditen, Zwitter, die je nach Mondphase, geschlechtlich gesehen, anders rum orientiert waren. Vielleicht werden Sie jetzt besser verstehen, warum in der Bibel ein Mann von einem anderen Mann Kinder bekommen hat: „Abraham zeugte Isaak. Isaak zeugte Jakob. Jakob zeugte Judas und seine Brüder.“ (Matthäus 1:2)

Die Zweigeschlechtlichkeit können wir bei ihrer menschenähnlichen Nachkommenschaft als Homosexualität, Bisexualität, Lesben- und Zwittertum sehen. Um sich nicht zu verraten, haben die Grauen immer ihren Körper versteckt. Sie haben sich bis zu den Haarspitzen verkleidet, und führten solche Gebote ein wie „entblöße nicht deinen Nächsten“. Bei den Chassiden (hebräisch „die Frommen“) ist es so weit gekommen, dass sie ihre Kinder durch ein kleines, im Bettlacken gemachtes, Loch zeugen.

Als diese Leute 1917 in Russland an die Macht kamen („russische“ Revolution), im ersten Dekret, das damals abgeschlossen wurde, ging es nicht um Land & Boden, wie es uns in  Geschichte unterrichtet wird (HisTORie, IzTORia = dies ist aus der Tora). Als erstes wurden die Sittlichkeitsgesetze außerkraft gesetzt, weil die Homosexualität in Russland eine Straftat war, die ernst bestraft wurde. Diese Gesetze hat Stalin später wieder eingeführt. In der ganzen UdSSR, und in allen sozialistischen Ländern war es so. Auch in den moslemischen Ländern (Koran, Shacharia) ist die Homosexualität verboten. Solche Beziehungen bedeuten den Tod, das Aussterben eines Familienzweiges, Stammes, des ganzen Volkes und der ganze Rasse. Es ist ja kein Geheimnis, dass homosexuelle Paare keine Kinder zeugen können. In solchen Beziehungen, kann man sagen wird der Tod verherrlicht (der Mond, die Dunkelheit). Auch satanistische Messen finden immer nach Mitternacht statt.

Dass die Grauen sich mit Menschen gepaart haben, solche Aussagen finden wir auch in der Bibel: „Als sich die Menschen über die Erde hin zu vermehren begannen, und ihnen Töchter geboren wurden, sahen die Gottessöhne wie schön die Menschentöchter waren, und sie nahmen sich von ihnen Frauen, wie es ihnen gefiel.“ (Gen 6,1-2) Was heißt – „wie es ihnen gefiel“? Sie haben die Frauen einfach gestohlen, oder haben die Frauen für großzügige Geschenke erworben. Der Frauenkauf wurde später zur Tradition (der Kaufpreis für die Frau, Mitgift/Heiratsgut). Bis heute sind für diese Leute die Frauen keine Menschen, weil Eva ja nach Abbild des Engels des ersten Himmels erschaffen wurde. Adam aber nach dem Abbild des Engels des zweiten Himmels, eine Etage/Ebene höher, eben.

Wegen der Kreuzung/Vermischung mit Einheimischen, sank die Lebensdauer der Grauen hier auf der Erde enorm, von mehreren Hunderten(!) bis auf ca. 120 Jahren. Aufgrund der  Genmutation gab es am Anfang auch viele große Kinder (die Riesen). Die Kinder der Grauen werden von klein an reich mit Gold geschmückt – Kettchen, Ringe, Ohrringe. Dieses benötigten sie um ihre Körper für das Leben und Überleben auf unserem Planeten energetisch zu unterstützen. Gold und Kristalle sind gute Speicher der Psi-Energie. Ohne Gold geht ihr physischer Körper „auseinander“. Sie werden dick, wie z.B. die Publizistin aus Russland – Valeria Novodvorskaya Валерия Новодворская Валерия Новодворская Валерия Новодворская, die kein Gold trägt.

Die Grauen haben ein energenes System des Blutes (russ.: энергоновая система крови) bestehend aus 10 Kanälen, d.h. sie haben 10 Kanäle um Information wahr zunehmen. Ihr Gehirn kann gleichzeitig 10 Informationsströme verarbeiten. Deshalb haben sie auch ein 10-er System hier eingeführt. Die Weißen haben ein 16-er System. Die Gelben ein 12-er System. Die Roten ein 9-er System. Die Schwarzen ein 6-er System.

Die Schwarzen haben 3 männliche und 3 weibliche Kanäle.
3 Blutgruppen: 1+, 2+, 3+, 1-, 2-, 3-.
Der Genpool wird über den Vater weiter gegeben.
  Die Roten haben 5 männliche und 4 weibliche Kanäle.
4 Blutgruppen: 1+, 2+, 3+, 4+, 1-, 2-, 3-, 4- und noch eine „seltene Gruppe“. Der Genpool wird über den Vater weiter gegeben.
  Die Grauen haben 5 weibliche und 5 männliche Kanäle.
5 Blutgruppen: 1+, 2+, 3+, 4+, 5+, 1-, 2-, 3-, 4, 5-.
Weibliche dominiert über die männliche. Der Genpool wird über die Mutter weiter gegeben.
Die Gelben haben 6 weibliche und 6 männliche Kanäle.
6 Blutgruppen: 1+, 2+, 3+, 4+, 5+, 6+, 1-, 2-, 3-, 4-, 5-, 6-.
Der Genpool wird über den Vater weiter gegeben.
  Die Weißen haben 8 weibliche und 8 männliche Kanäle.
Der Genpool wird über den Vater weiter gegeben, wird aber auch von der Mutter ergänzt, weil das System voll ist.
  Die Hindus (Schwarz + Gelb)
3 weibliche und 6 männliche Kanäle.
Am Anfang haben die Grauen sich mit der schwarzen Bevölkerung in Alt-Drawidien gekreuzt, und nur später mit den gelben Völkern.
Die Grauen + die Schwarzen
3 weibliche und 5 männliche Kanäle.
  Nepaler, Hindus, Zigeuner (Graue + Gelbe)
Unstabiles System. Es ist ein Kastensystem (Varna) eingeführt worden, damit dieser Zweig sich nicht mit den anderen Vermischt, weil diese am aussterben sind.

Die Erbmerkmale der Grauen werden über die Mutter weiter gegeben. Ihre Haarfarbe ist schwarz-rot, oder rot, und die Blutgruppe 4 oder 5.  Obwohl die Grauen menschliches Aussehen angenommen haben, im Wesentlichen sind sie aber „dunkel“ geblieben. Sie erschaffen alle möglichen falschen Kulte, auch religiöse. Das Ziel ist den hellen, himmlischen Sonnen-Kult Ra zu  vernichten (auch Re, der Sonnengott Ra). So wird das Geistige (Yang) vernichtet, und der materielle (Yin), der dunkle, irdische Mond-Kult installiert. (Die Sonne – das Licht und Leben. Der Mond – die Dunkelheit und Tod).

Diejenigen, die nicht mit den Grauen „spielen“ wollten, also, keine Kontakte eingingen, diese wurden sofort als ihre Feinde definiert. Gegen diese Menschen werden schnell informative Waffen eingesetzt – Lügen, Täuschung, Bestechung, Verrat u.s.w. Die Grauen haben ganze Stämme und Völker gegen einander aufgehetzt, so setzten sie immer mehr ihre materiellen und technogenen Weltanschauungsbilder durch (teilen & herrschen). Wenn die informativen Waffen nicht geholfen haben, haben sie auch ganz offen gehandelt. Dieses können wir in der Bibel nachlesen, besonders deutlich im Alten Testament.

Bevor die Grauen zur Midgard-Erde kamen, gab es hier keine Kriege und Konflikte wegen irgendwelchen Kleinigkeiten. Jede Unstimmigkeit oder Meinungsunterschied wurde in Gesprächen geklärt. Die Grauen haben auch die drawidische Geschichte (alt-indische) neu gestaltet/überschrieben, und sich selbst in diese Geschichte eingetragen, so als ob sie hier auf der Midgard-Erde immer schon anwesend gewesen wären. Diese Taktik wird von ihnen immer noch angewendet.

Im „Ramayana“, für den Hinduismus ein sehr bedeutendes Werk, werden die Grauen als „Rakshasas“ bezeichnet. Auch über den Häuptling – Ravana, den mystischen Dämonenkönig von Lanka (Sri Lanka) wird berichtet. Vom Begriff „Ravana“ kommen auch die Bezeichnungen – Rav, Raw, Rabbi, d.h. Lehrer, dem die Rakshasas unterworfen gewesen sind.  Ravana gefiel Sita, die er dann einfach entführt hat. Sitas Mann Rama fragte durch Hanuman, also, unsere Kräfte, um Hilfe (Khan Uman, russ.: Xaн Уман, Xaн – der Titel, Уман – der Name des slawisch-arischen Khans. Der Khan/Xaн – ein alter Militärtitel). Sita wurde gerettet, und die menschenähnlichen Grauen wurden, zwecks Strafe und Erziehung,  in die Länder der Handgemachten Berge geschickt („Die Santia Weden von Perun“). Also, genau dorthin, wo der Zikkurat war, Babylon, zwischen Tigris und Euphrat, und nach Ta-Kemi (Ägypten), wo die Pyramiden waren. Dieses wurde organisiert, damit die Grauen nicht mehr auf Kosten anderer leben mussten. In Ta-Kemi wurden ihnen landwirtschaftliche Arbeiten beigebracht, damit sie sich und ihre Kinder selbst versorgen konnten.

In Ta-Kemi (Alt-Ägypten) haben sie sich von den Einheimischen total abgeschirmt, vermischten sich mit niemandem. Ihre autonomen Siedlungen haben sie auch ganz spezifisch genannt – Gettos.  Dort haben sie ihre Blut-Experimente fortgesetzt, weil unser Sonnenspektrum ihnen nicht das notwendige Spektrum der psychischen Energie bot. Diesen Mangel haben sie mit Gold und Kristallen ausgeglichen. Diese Zeit in Ägypten empfanden die Grauen als Sklaverei, und Moses, der Hauptsklave des Herrgottes, führte das Volk aus Ägypten heraus. 40 Jahre lang haben sie in der Umgebung mit allen Nachbarländern Kriege geführt, plünderten und beraubten diese Völker, angeführt von Josua (Jeschua, Jeschu). Auf diese Art & Weise wurde dem Stamm das Erlernte ausgeprügelt (das ehrliche Arbeiten). Später wird es etwas genauer beschrieben.

Die Grauen haben eine polytheistische Lehre – Sephiroth (Sephira, Ziffer), mit zehn Göttern, jedem eine Sephira (Ziffer, Sephiroth). Eine Lehre über zehn Sephiroth, zehn Götter, mit jeweils eigenen Namen. Also, sie verehren 10 Sephiren, und 10 Götternamen, und sie werden Sephiraner genannt (russ.: шимотники). Von dieser Lehre wurde auch uns das Zehner-System aufgezwungen. Die slawisch-arischen Völker hatten immer schon ein 16er System, auch 16er Zahlensystem. Der Tag wurde in 16 Stunden geteilt (1 St. = 90 Min.).

Etwas später kamen auch noch andere Graue dazu (auch kosmische soziale Parasiten), die unsere Vorfahren „Eierköpfe“ genannt haben. Der Umfang ihres Schädels war fast zweimal größer als der Schädel eines normalen Menschen.

 

Die Eierköpfe haben bei Pharao Amenophis IV (1389-1358 v.Ch.) schnell die Macht ergriffen. Später wurde dieser Pharao in Echnaton unbenannt  („der, den Gott Aton gerne hat“). Wie alle „professionellen Revolutionäre“ hatte Echnaton alle Merkmale des physischen Aussterbens – hermaphrodite Figur, d.h. breite, weibliche Hüften und Brüste. Den dünnen und kraftlosen Hals, den falschen, schiefen, länglichen, eierförmigen Kopf haben er und seine Schwester Nofretete hinter Kopfschmuck versteckt. Auch ihre Töchter wiesen die gleichen Merkmale auf. Natürlich wurde dies beworben, schön geredet, propogandiert, und Nofretete galt als Schönheitsideal der Zeit.

 

Die Eierköpfe haben akribisch das Wissen des untergegangenen Antlania/Atlantis studiert und auch das Wissen, dass die ersten weißen Götter in Ägypten hinterlassen haben. Die ersten 4 Pharaonendynastien sind weiße Menschen gewesen, d.h. Slawen und Arier. Es gab keine anderen weißen Menschen hier. Sie haben auch die Bewegung von Osiris studiert. Da die Grauen andersherum lesen,  wurde mal der Osiris zum Siriso (Sirius = osiriS), d.h. Sirius. In Ägypten studierten sie auch wie man Krankheiten heilen kann, und wie die Seele funktioniert (d.h. Einfluss auf die Psyche, Psychologie, Hypnose, NLP). Mit Hilfe von bestimmten Kristallen haben sie Wellenlängen verstrahlt, die das Bewusstsein der Menschen veränderte (Bewusstseinskontrolle). Später haben sie auch ein System und Geräte entwickelt, die für psychologische Bewusstseinsmanipulation der Bevölkerung gesorgt haben. (Mind – Control, Torsion- und Psi-Generatoren, ELF/HF Wellen u.s.w.)

Echnaton sorgte in Ägypten für eine große, religiöse, gesellschaftliche und ökonomische Revolution. Er hat das Wissen viele Götter verboten, hat auch verboten den Hauptgott, den Sonnengott Amon-Ra zu verehren. Echnaton war einer der ersten, der die Geschichte manipuliert hat. Von tausenden Denkmälern hat er befohlen den Namen – Amon zu entfernen. Die Heiligstätten der Altägypter wurden in seiner Zeit geschändet und ausgeraubt. Als alle Kulte der uralten Götter verboten wurden, wurde der Kult des einen Gottes eingeführt (Monotheismus), in dem Seth die Hauptrolle übernahm. Seth – also, Samael (Jahwe), die Verehrung der Schlange Seth. Die Schlange können wir auch auf ihren Kopfschmuck sehen, auch in christlichen Tempeln u.s.w

   

Das Dreieck deutet auf drei Wesenheiten hin – Satanail, Samael und Lilith. Das ist ihr Allsehendes Auge, ihre Dreieinigkeit, die uns als – der Vater, Sohn und der Heiliger Geist listig „verkauft“ werden.

Bild: Allsehendes Auge – Satanail oben, Samael links, Lilith rechts

In der Bibel wurde Eva von der Schlange im Garten Eden verführt. Eva und Adam haben auf die Schlange gehört, und haben das Gesetz ihres Schöpfers – Satanails gebrochen.

Diese Schlange (Seth, Samuel, Jahwe) können wir auf vielen Logos/Emblemen sehen, z.B. dem Logo von WGO (Welt Gesundheits Organisation). Hier liegt die Schlange über die ganze Erde, und umschlingt den Stab von Moishe (biblischer Moses). Genau diese Schlange hat für die Umerziehung der Juden in der Wüsste gesorgt. Später wird es etwas genauer beschrieben.

Den Juden wurde auch verboten den Namen ihres Gottes auszusprechen, so dass sie nicht von den echten „Göttern“, oder dem echten Vater Schöpfer erwischt würden. So kam es dazu, dass Seth die vielen Ersatz-, Zusatznamen bekam: „Der der ist“, „ich bin das, was ich bin“, „Allmächtiger“, „Allhöchster“, „Allsehender“, „Allseiender“, „Allkönnender“ u.s.w..  Um die Psyche/Bewusstsein der Menschen zu unterdrücken, wurden von den Priestern verschiedene Rituale und Traditionen eingeführt. In den Tempelanlagen installierte Psi-Apparatur (Psi-Generatoren) sorgten dafür, dass es bei einem großen Teil der Bevölkerung  möglich war die psychische Bewusstseinsmanipulation zu bewirken. Auf die Grauen haben diese Geräte besser gewirkt, als auf die Einheimischen, also, die schwarze Bevölkerung des Landes, die auch diese Tempelanlagen betreten haben.

Besonders lange ist es dem Echnaton nicht gelungen die Ägypter auszunutzen. Nach 16 Jahren wurde er gestürzt, und an die Macht kam Tutanchamun (Tutenchamun, Tutanchaton). Die Tempelanlagen von Aton wurden zerstört, und auch der Name Echnatons wurde verspottet und verboten ihn auszusprechen.

Wie die weitere Machtergreifung stattfand kann man am besten in der Bibel nachlesen (Auszug aus Ägypten, Exodus). Für diese dreckige Aufgabe wurde das Volk auserwählt: „ … und ich will euch annehmen als Volk, und will euer Gott sein, dass ihr es erfahren sollt, dass ich der HERR bin, euer Gott“. (Exodus 6:7)

Ich bin der HERR, und bin erschienen Abraham, Isaak und Jakob als der allmächtige Gott, aber mit MEINEM NAMEN „JHWH“ habe ich mich ihnen nicht offenbart. (2. Mose 6, 2-3) D.h. dieser Gott offenbarte sich Abraham, Isaak und Jakob unter dem Namen „allmächtiger Gott“, in hebräischer Sprache „El Shaddai“. Also, Seth (JHWH, Jahwe, Jehova) sagte gar nicht, dass er der Herr ist, also, eine weniger wichtige Wesenheit, sondern er hat behauptet, dass er der Allmächtiger Gott sei.

In der Bibel können wir nachlesen, dass auch die Juden die Sonne verehrt haben mussten, d.h. sie haben es in Ta-Kemi gelernt: „…hört das Wort des HERRN! So spricht der Herr … ich will das Schwert über euch bringen …. eure Götzen zerbrechen und zunichte machen, und eure Sonnensäulen zerschlagen, und eure Machwerke vertilgen. Und sollen Erschlagene unter euch daliegen, dass ihr erfahrt, ich sei der HERR.“ (Hesekiel 6:3-7)

Hier sehen wir, dass die Verehrung der Sonne überhaupt nicht in die Pläne des biblischen Gottes (Samael) passte „…heiliget den HERRN Zebaoth (den Sohn von Samael). … so wird er ein Heiligtum sein, aber ein Stein des Anstoßes, und ein Fels des Ärgernisses den beiden Häusern Israel, zum Strick und Fall den Bürgern zu Jerusalem, dass ihrer viele sich daran stoßen, fallen, zerbrechen, verstrickt und gefangen werden. (Jesaja 8: 13-15) Was bedeutet so eine Aussage? Dass die Kinder, die nicht auf den Vater hören und sich gegen ihn wehren, wieder in die Falle gefangen/gehen werden.

„Mit Maßen, als du es verstießest, hast du mit ihm (sein Volk) gerechtet; … Deshalb wird dadurch gesühnt werden die Ungerechtigkeit Jakobs. Und dies ist die ganze Frucht der Hinwegnahme seiner Sünde: wenn es alle Altarsteine gleich zerschlagenen Kalksteinen machen wird, und Ascherim und Sonnensäulen sich nicht mehr erheben.“ (Jesaja 27: 8-9)

Die Erlösung aus der Schuld vor ihrem Gott, ist das Vernichten des Sonnenkultes, des Lichts und Lebens auf der Erde. Die Grauen haben die Sonnenanbetung angenommen, und sind wieder von ihrem Vater gefangen worden, dass sie ihre Schuld begleichen, d.h. den Sonnenkult auf der Erde vernichten, also, die wedische Kultur der Slawen und Arier. Was sehen wir heute? Der Sonnenkult steht total im Schatten. Auch alles Gute und Gerechte wurde in die Ecke gedrängt, und es herrscht der Kult des Mondes, der Kult der Dunkelheit und des Todes, also, das Verlogene und Ungerechte. Statt sich um die Schöpfung, die Schönheit des Lebens zu kümmern, für klugen und gesunden Nachwuchs zu sorgen, wird um die „Menschen- und Kinderrechte“ gekämpft – Geschlechtsgleichheit, die Rechte der homosexuellem (noch) Minderheit, und „revolutionär“ wird alles Schöne & Gute zerstört (im Namen des Herrgottes – Satans, mit den Händen seiner Sklaven – DEMONkraten. Mit seinen eigenen Händen kann dieser Gott nichts machen). Sogar christliche Kirchen werden mit Schädelgirlanden geschmückt, also wird der Tod verehrt. Die Kelche, Kronleuchter aus Knochen und Schädel. In Kutná Hora bei Prag, in einer katholischen Kirche, hängen Knochen über Knochen, Arme, Beine, Becken, Rippen und Schädel von der Decke herunter.


          

Die Kirchen, Dome und alten Rathäuser sind mit Dämonenfiguren übersäht, manche Altäre auch.  (z.B. Notre Dame in Frankreich, Marktkirche in Deutschland u.a.). Manche Satanisten meinen, dass der Satanismus nur so etwas wie „moderner Spaß“ ist, „wir leben nur einmal“, mal etwas anderes eben, wie Sushi im Gegensatz zu Pommes und Bratwurst. So einfach ist es aber nicht. Zitat: „Wir Satanisten sind unsere eigenen Götter und wir sind die Forscher des Pfades der linken Hand. Wir verbeugen uns nicht vor den Mythen und Fiktionen der vertrockneten spirituellen Anhänger des Pfades der rechten Hand.“ … also, diese schwarzen Seelen wissen überhaupt nichts von den vielen Welten dort draußen. Die hellen Welten sind für sie gesperrt, „Eintritt verboten“! Das ist ein Naturgesetz. So etwas wird in die hellen Welten „dort oben“ gar nicht hereingelassen! Die dunklen Seelen sind im Gegensatz zu den hellen Seelen sterblich! Ab ca. 50% Helligkeit hat die Seele noch eine Chance in etwas hellere Welten zu kommen, und evt. doch noch unsterblich zu werden. Mit weniger Lichtsubstanz geht es nur „zur Hölle“, und später zum Recycling, also, keine Inkarnationen mehr, die Wesenheit wird in Elementarmaterie aufgelöst. So hat es unsere Schöpfer eingerichtet, erst fressen die Dunkelmächte sich in „der Hölle“ gegenseitig auf, und dann geht es auf den Müll. Das ist auch ein Naturgesetz. Eine Hündin macht es mit ihren Kindern ähnlich. Wenn missgebildete Welpen geboren werden, bricht die Hundemutter diesen Babys sofort das Genick, egal wie sehr es ihr Leid tut. Sie muss es so tun, dem gesunden Leben zu Liebe. Ungefähr das Gleiche erwartet  auch die Satanisten, ob sie nun daran glauben oder nicht. Die Unwissenheit schützt auch Jenseits nicht vor dem Gesetz. Der Schöpfer braucht kein Chaos dort, wo die Ordnung schon installiert wurde. Als Gegensatz für Leben & Ordnung reichen die Urmaterien im großen All, die noch geordnet werden müssen. (in dem Zitat der Satanisten interessant ist auch die Aussage über die „linke und rechte Hand“ … also, linksdrehende Torsionfelder, d.h. schrumpfende Energiespirale, die zum Tod führt. Die rechtsdrehenden Torsionfelder, es ist eine ausdehnende Energiespirale, die das Leben erschöpft. Die Satanisten verehren den Tod und das Aussterben).

Der Auszug aus Ägypten

Als die „Gebrauchsanweisung“/die Vorschriften von oben, von der Schlange, gekommen sind (wie dies geschah, das kann man in der Bibel, bei Exodus 19 nachlesen), hat Moisha, der biblische Moses, der Priester (Hauptsklave) von Seth, zusammen mit anderen Priester-Helfern, das bewusstseinsmanipulierte Volk (Zombies) aus Ta-Kemi (Ägypten) heraus geführt. Aber nicht alle! Diejenigen, die nicht zum Tempel gegangen sind, und keine Gehirnwäsche abbekommen haben, diese sind in Ägypten geblieben, und haben weiter ihre Götter der Sephiroth verehrt (russ.: шимотов божьих). Die Schimoten (russ.: Шимотники), heute Sepharden genannt,  werden am stärksten unterdrückt.

In der Bibel ist dieses so beschrieben worden: „Und ich werde diesem Volke Gnade geben in den Augen der Ägypter, und es wird geschehen, wenn ihr ausziehet (d.h., wenn ihr abhaut), sollt ihr nicht leer ausziehen: und es soll jedes Weib (Israelin) von ihrer Nachbarin, und von ihrer Hausgenossin (Ägypterin) silberne Geräte, und goldene Geräte, und Kleider fordern; und ihr sollt sie auf eure Söhne und auf eure Töchter legen und die Ägypter berauben.“ (Exodus 3. 21-22) Klare Worte! – berauben und abhauen!

In der 42 Jahren langen Wüstenwanderung, die man eigentlich in zwei Wochen hätte machen können, wurde das Volk streng kultiviert. Ein Generationenwechsel fand statt, und Änderungen des Bewusstseins, die Menschen waren „verwildert“. Statt dem alten Glauben wurde ein neuer Glauben  installiert, und betriebsbereit gemacht. „Ich bin JAHWE, dein Gott … Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.“ Dies alles kann man in der Bibel nachlesen. Statt zehn Götter wurde dem Volk Israel nur ein Gott vor die Nase gesetzt, plus die Zehn Gebote, da die Zahl  Zehn für die Grauen heilig ist. (Energenes Struktur des Blutes der Grauen, mit 10 Kanälen , 5 weiblichen und 5 männlichen).

In der Wüste wurden die gemeinsten, gewissenslosesten und grausamsten Vertreter des Volkes ausgesucht/selektioniert. Diese, aus der Wüsste kommende, „Elite“ hat auch einen Namen – die Leviten, also die Auslese des auserwählten Volkes.

Die Leviten – die Priester der neuen, monotheistischen Religion. Sie hatten das Wissen der ganzen Welt, und auch das Wissen Ägyptens, was diese Leute über die anderen Völker erhob. Dieses Wissen haben sie nur für ihre egoistischen Ziele angewandt. Laut dem Alten Testament und der Tora, nur direkte Nachfolger des Hohepriesters Aarons, d.h. Moishes/Moses Bruder, haben das Recht über alle Juden zu bestimmen (das „heilige“ Wort zu verbreiten). „Ich werde das Offenbarungszelt, den Altar, Aaron und seine Söhne heiligen, und für meinen Priesterdienst weihen. … Sie gehören Aaron, und seinen Söhnen, als dauerndes Anrecht gegenüber den Israeliten, denn es ist ein Erhebungsopfer, und zwar ein Erhebungsopfer von den Israeliten, von ihren Heilsopfern, ihren Erhebungsopfern zur Ehre des Herrn. … Aaron und seine Söhne sollen sie tragen … als ständig einzuhaltende Verpflichtung gelte dies für ihn und seine Nachkommen.“ (Exodus/2 Moses 29,44; 29,28; 28,43)

Dieses wird über Jahrtausende streng eingehalten. Nur „Aarons Söhne“ können jüdische Rabbis werden. Dies hat eine Gruppe Wissenschaftlern aus Israel, USA, England und Kanada nachgewiesen, in dem sie eine umfangreiche genetische Untersuchung der männlichen Y Chromosom machten. Wie die Sepharden (Nahost und Südeuropa), so auch Ashkenazy (Zentraleuropa und Osteuropa), alle Priester (Klerus) haben sehr ähnliche Y-Chromosomen, die sich sehr stark von der normalen Bevölkerung unterscheiden. D.h. ein besonderes „Levi – Gen“ haben alle Rabbiner – diejenigen, die den Talmud interpretieren, und über das jüdische Volk gestellt sind.

Seth hat ihnen das gelobte Land versprochen – Palästina (russ.: Палестинa – палённый стан, so etwas wie abgebranntes Land). So einfach war aber dieses Land mit ihren Truppen nicht einzunehmen. Die Leviten haben ihre Provokateure in das gelobte Land geschickt,  sie haben die Griechen und Trojaner gegen einander aufgehetzt. Während der dreizehnjährigen Belagerung von Troja, haben die Juden beide Seiten „sehr gut“ unterstützt. Beide Seiten wurden mit Lebensmitteln, Waffen, Liebes- & Arbeitssklaven, und mit einigem mehr versorgt. Während die kriegsführenden Seiten sich gegenseitig vernichtet haben und verarmten, bereicherten sich die Juden auf ihre Kosten. Ihre Nachfolger haben später, bei weiteren Kriegen zwischen den Völkern, ebenso gehandelt, und häuften auf diese Art &  Weise unglaubliche Reichtümer an. (Antony C. Sutton „Wall Street and the Bolshevik Revolution“, „Wall Street and the Rise of Hitler“u.a.).

Während Troja belagert wurde, saß Moisha/Moses geduldig in der Wüsste und wartete ab. Das Ziel war erreicht, und Troja fiel. Später sind die Eindringlinge weiter gezogen. Die nackte Erde von Troja wurde unter der Führung von Joshua (Yoshua, Yoshiya, russ.: Иисус Навин) von den Juden eingenommen. Joshua fuhr seine Truppen ein, und brachte alle um. Alle, außer Jungfrauen. Auch diese Geschichte steht schwarz auf weiß in der Bibel:

„Wenn dich der HERR, dein Gott, ins Land bringt, in das du kommen wirst, um es einzunehmen, die Hetiter, Girgaschiter, Amoriter, Kanaaniter, Perisiter, Hiwiter und Jebusiter, sieben Völker, die größer und stärker sind als du (slawisch-arische Völker, die Sonnenanbeter), und wenn sie der HERR, dein Gott, vor dir so präsentiert, dass du sie schlägst, so sollst du an ihnen den Bann vollstrecken. Du sollst keinen Bund mit ihnen schließen, und keine Gnade gegen sie walten lassen, und sollst dich mit ihnen nicht verschwägern; eure Töchter sollt ihr nicht ihren Söhnen geben, und ihre Töchter sollt ihr nicht für eure Söhne nehmen. Denn sie werden eure Söhne mir abtrünnig machen, dass sie andern Göttern dienen; so wird dann des HERRN Zorn entbrennen über euch, und euch bald vertilgen. Stattdessen sollt ihr mit ihnen folgendes tun: Ihre Altäre sollt ihr einreißen, ihre Steinmahle zerbrechen, ihre heiligen Pfähle umhauen, und ihre Götzenbilder mit Feuer verbrennen.“  … „Du wirst alle Völker verzehren, die der Herr, dein Gott, für dich bestimmt. …“. (5. Mose/Deuteronomium 7, 1-16)

„Höre Israel! Du stehst im Begriff, den Jordan zu überschreiten, um dort Völker zu vertreiben, die größer und stärker sind als du, und um große, himmelhoch befestigte Städte in Besitz zu nehmen. Du kommst zu einem großen und hochgewachsenen Volk, den Anakitern, von denen du weißt und oft hast sagen hörst: “Mit den Anakitern nimmt es keiner auf!” Aber ihr werdet sehen, dass es Jahwe, dein Gott ist, der vor dir hergeht, wie ein verzehrendes Feuer. Er wird sie vernichten, er wird sie so vor dir demütigen, dass du sie leicht besiegen und auslöschen kannst, wie Jahwe es dir versprochen hat. … „ (5. Mose/Deuteronomium 9, 1-34) „…Geht hinter ihm her durch die Stadt und schlagt zu! Euer Auge soll kein Mitleid zeigen, ihr dürft sie nicht verschonen! Erschlagt die Greise und die Jugendlichen, die Kinder und die Frauen! … (Hesekiel 9,5-6,5) „… sie töteten alles, was männlich war. … nahmen die Frauen  der Midianiter und ihre Kinder gefangen … und Moses wurde zornig … Warum habt ihr alle Frauen leben lassen? … So tötet nun alles, was männlich ist unter den Kindern, und alle Frauen, die nicht mehr Jungfrauen sind; aber alle Mädchen, die unberührt sind, die lasst für euch leben. … 32000 Mädchen, die nicht von Männern berührt waren. … (Numeri/4.Mose, Kapitel 31.1-35.1)

„So schlug Josua das ganze Land auf dem Gebirge, im Süden, im Hügelland und an den Abhängen mit allen seinen Königen, und ließ niemand übrig, und vollstreckte den Bann an allem, was Odem hatte, wie der HERR, der Gott Israels, geboten hatte.“ (Josua 10.40)

„Und die ganze Beute dieser Städte, und das Vieh teilten die Israeliten unter sich auf; aber alle Menschen erschlugen sie mit der Schärfe des Schwerts, bis sie vertilgt waren, und ließen nichts übrig, was Odem hatte. Wie der HERR dem Moses, seinem Knecht, und Moses dem Josua geboten hatte, so tat Josua, dass nichts fehlte an allem, was der HERR dem Moses geboten hatte.“ (Josua 11.14-15) … So wurden die weisen Völker vernichtet, die „starken Völker“, die slawisch arischen Völker. Die anderen Völker haben für die Juden keine Gefahr dargestellt, weil diese niemals die Weltmacht hatten.

Zuerst haben die Juden die geistige Hauptstadt – Rusolim vernichtet. Eine Stadt, welche zu Ehren der Erbauer folgendermaßen genannt wurde – Russen = Rusolim (russ.: город руссов – Русолим). Die Eroberer haben Rusolim zu JeRusalim (Jerusalem) umbenannt.

Die Hebräer (Jude, russ.: Еврей) – jemand von einer fremden Erde, hebräisch „IVRI“, russ.: “эвэр” – „der Übergang durch“ (Enzyklopädie des Archimandrits Nikephoros 1891, russ.: архимандрит Никифор). Vor einer, noch nicht so langen Zeit, haben unsere Vorfahren das griechische Wort „Planet“ (der wandernde Stern) nicht benutzt. Sie haben andere Planeten als andere Erden gekannt. D.h. heute würden wir sagen, dass die Hebräer von einem anderen Planeten gekommen sind, also, „Außerirdische“ sind. Die Hebräer – es ist ein Stamm der menschenähnlichen Grauen (genetisch „veredelte“ Graue/Greys). In ihren heiligen Schriften wird auch behauptet, dass sie Menschen mit einer göttlichen Seele sind, und die anderen  Nichtmenschen sind, also schlechter als Tiere mit denen man alles Erdenkliche machen darf. So sehen ihre Gebote aus! Nach Daten der DNS Genealogie, und dieses behaupten die Wissenschaftler, ist der Zweig des Abrahams der jüngste auf der Erde, welcher nur ca. 3000 Jahre alt ist! Zum Vergleich, der slawisch- arische Zweig, wurde auf ein Alter von über 10 000 Jahre datiert!!! Das Zeichen der Hebräer ist ein Dreieck im Kreis. Dieses Symbol ist sehr ähnlich dem, was oben beschrieben wurde.

  

Die Hebräer/Juden – ein Werkzeug in Händen von Seth (dem biblischen Gott) und den Leviten.

In allen Zeiten haben die Leviten die Juden benutzt (als Kanonenfutter), um die Ergreifung der Macht und Schätze anderer Völker zu gewährleisten. Viel „Schaden“ haben die Juden abbekommen. Besonders die Juden der „linken Hand“, d.h. diejenigen, deren Vater ein Jude ist, und deren Mutter einer anderen Nationalität angehört, weil ihre Gene über Mutterlinie weitergegeben werden. Solche Juden werden nicht als Juden gezählt, sie zählen zu den Goyms, und diese werden immer „unter die Panzer geworfen“, damit man später in die ganze Welt schreien kann – die armen, armen Juden!

Die Bibel beschreibt die Juden sehr gut als Werkzeug des biblischen Gottes für die Vernichtung und Demütigung aller anderen Völker der Erde. Für den biblischen Gott – Seth/Schlange/Jahwe ist es wichtig alles Hohe, Helle, Stolze zu vernichten, nur Feiglinge werden von ihm begnadigt, nur diejenigen, die er braucht: „Gesegnet sind die Armen im Geiste“, d.h. dass von ihm nur die im Geiste armen Feiglinge gesegnet werden. „Denn alle hohen Augen werden erniedrigt werden, und, die welche stolze Männer sind, werden sich beugen müssen; denn der HERR wird alleine hoch sein …“ (Jesaja 2, 11-17)

„Aber auf diesen will ich blicken: auf den Elenden und den, der zerschlagenen Geistes ist, und der da zittert vor meinem Worte.“ (Jesaja 66:2 Elberfelder)

„… höret, ihr Völker, merkt auf! … der HERR ist zornig über alle Heiden und grimmig über all ihr Heer. Er wird sie verbannen und zum Schlachten überantworten. Und ihre Erschlagenen werden hingeworfen werden, dass der Gestank von ihren Leichnamen aufgehen wird, und die Berge von ihrem Blut fließen“ (Jesaja 34:1, Elberfelder)

D.h. der biblische Gott, der alle Völker hasst, will alle Völker vernichten, aber er braucht ein Werkzeug – die Juden. Dieser Gott kann nichts alleine machen, ohne dass ihm auf dieser Erde geholfen wird. Der Unterschied zu uns ist, dass die Juden alle seine Befehle bedingungslos ausführen und seine Launen ertragen, im Gegenzug verspricht er ihnen, sie nicht zu vernichten: „Die sich heiligen und reinigen in den Gärten (die Gärten, die unsere Vorfahren geweiht haben), einer hier, der andere da, und essen Schweinefleisch, Gräuel und Mäuse, sollen weggerafft werden miteinander, spricht der HERR.“ (Jesaja 66:17, Luther 1912)

Also, diejenigen, die sich nicht reinigen, diese sollen aber bleiben! Die Folge hiervon war, z.B. im mittelalterlichen Europa – der Hunger, Dreck und die Pest. Die Kirche hat das Waschen verboten, die öffentlichen Bäder wurden zerstört, man durfte das christliche Weihwasser nicht abspülen! Die Katzen wurden als „Teufelstiere“ verbannt, und es kam zur Ratten- und Mäuseplage…alle Vorräte haben sie aufgefressen. Es gab keine Kanalisation und keine Toiletten, alles wurde um die Ecke oder aus dem Fenster entsorgt. Auch in den Schlössern haben sich die damaligen Herren im Schlossflur und auf den Treppen erleichtert. Es muss bestialisch gestunken haben (die Geburt des Parfüms fand in dieser Zeit statt). Die Moral war bis auf null gefallen! Die mittelalterlichen Könige und Päpste sind einer nach dem anderen an der Syphilis verstorben. (Syphilis, eine Geschlechtskrankheit, begleitet von Haarausfall, also…die Geburt der  Perückenmode).

„… ich will mit allen Heiden ein Ende machen, wohin ich sie zerstreut habe; aber mit dir will ich kein Ende machen… „ (Jeremia 30:11, Luther 1912)

„Darum sollst du zum Hause Israel sagen: So spricht der HERR: Ich tue es nicht um euretwillen, ihr vom Hause Israel, sondern um meines heiligen Namens Willen, welchen ihr entheiligt habt unter den Heiden, zu welchen ihr gekommen seid.“ (Hesekiel 36:22, Luther 1912) D.h. nicht nur alle Völker  auf der Erde hasst er, er hasst auch seine Kinder – das gottauserwählte Volk, und nicht für sie bemüht er sich, sondern für seines „heiligen“ Namens Willen! Deshalb weint auch der Jude: „Er lässt mich des Weges fehlen. Er hat mich zerstückt und zunichte gemacht.“ Klagelieder 3:11 „Er hat ein Feuer aus der Höhe in meine Gebeine gesandt und lässt es wüten. Er hat meinen Füßen ein Netz gestellt und mich rückwärts fallen lassen; er hat mich zur Wüste gemacht, dass ich für immer siech bin. Juda ist gefangen in Elend und schwerem Dienst, er wohnt unter den Heiden und findet keine Ruhe; alle seine Verfolger kommen heran und bedrängen es. …; Der Herr hat mich also zugerichtet, dass ich nicht aufkommen kann. … Der Herr hat zertreten alle meine Starken … Darum weine ich so, und meine beiden Augen fließen mit Wasser … Höret, alle Völker, und schauet meinen Schmerz! … “ Klagelieder Jeremias 1- 18

Die Anweisung/Instruktion für die Ergreifung der Macht und fremder Schätze

„… ich werde Jünglinge zu ihren Fürsten machen, und Buben sollen über sie herrschen. Und das Volk wird sich gegenseitig bedrücken, der eine den anderen, und ein jeder seinen Nächsten; der Knabe wird frech auftreten gegen den Greis, und der Verachtete gegen den Geehrten.“  (Jesaja 3:4-5 Elberfelder) Erinnert diese Aussage Sie vielleicht an etwas? Der Bürgerkrieg, die Revolution in China, die Sexrevolution in der westliche Welt, die Rechte der Kinder, Kinderschutz. Das ist ein ganz einfaches Prinzip – den Kindern wird die Macht gegeben, und sie werden überzeugt, dass sie weiser und klüger als die älteren sind. Dieses Prinzip wird sehr erfolgreich dafür angewendet, um die Generationen/Familien zu spalten. Erst wenn diese zerstört sind, wird bei verschiedenen Völkern die Macht ergriffen.

„Wenn dich nun der HERR, dein Gott, in das Land bringen wird, von dem er … geschworen hat, es dir zu geben – große und schöne Städte, die du nicht gebaut hast, und Häuser voller Güter, die du nicht gefüllt hast, und ausgehauene Brunnen, die du nicht ausgehauen hast, und Weinberge und Ölbäume, die du nicht gepflanzt hast –, und wenn du nun isst und satt wirst … (5 Mose/Deuteronomium 6:10-11)

Wie noch sollten die Juden an die Herrschaft über alle Völker der Welt kommen? Der Herrgott belehrte sie ganz genau, was sie tun sollen – mittels Pfand, also, dem Geld und die Kredite:

„Wenn der Herr, dein Gott, dich segnet, wie er es dir zugesagt hat, dann kannst du vielen Völkern gegen Pfand (Zinsen) leihen, du selbst aber brauchst nichts zu verpfänden; du wirst über viele Völker Macht haben, über dich aber werden sie keine Macht haben.“ (Deuteronomium 15:6)

Die Belohnung, wenn die Mission des biblischen Gottes erfüllt wird

„… Finsternis bedeckt die Erde und Dunkel die Völkerschaften; aber über dir strahlt Jehova auf, und seine Herrlichkeit erscheint über dir. Und Nationen wandeln zu deinem Lichte hin, und Könige zu dem Glanze deines Aufgangs. … Sie alle versammeln sich, kommen zu dir: deine Söhne kommen von ferne, und deine Töchter werden auf den Armen herbeigetragen.  Dann wirst du es sehen und vor Freude strahlen, und dein Herz wird beben und weit werden; denn des Meeres Fülle wird sich zu dir wenden, der Reichtum der Nationen zu dir kommen … Gold … Und die Söhne der Fremden werden deine Mauern bauen, und ihre Könige dich bedienen … deine Tore werden beständig offen stehen; Tag und Nacht (Banken) … um zu dir zu bringen den Reichtum der Nationen, und ihre hinweg geführten Könige. Denn die Nation und das Königreich, welche dir nicht dienen wollen, werden untergehen, und diese Nationen werden gewisslich vertilgt werden.“ (Jesaja 60:1-12, Elberfelder)

„Fremde werden stehen und eure Herde weiden, und Ausländer werden eure Ackerleute und Weingärtner sein. Ihr aber sollt Priester des HERRN heißen, und man wird euch Diener unseres Gottes nennen, und ihr werdet der Heiden Güter essen und in ihrer Herrlichkeit euch rühmen.“ Jesaja 61:5-6

Also, alle klar denkenden Menschen sehen, dass es genau so ist. Sie sehen, wer am „Steuer“ der Macht und der Weltanschauung sitzt, und wie sie sich den fremden Ruhm selbst zugedichtet haben. Die ganze Geschichte wurde neu geschrieben und ihren eigenen Bedürfnissen angepasst!

„Siehe, des HERRN Name kommt von fern! Sein Zorn brennt und ist sehr schwer; seine Lippen sind voll Grimm und seine Zunge wie ein verzehrend Feuer, und sein Odem wie eine Wasserflut, die bis an den Hals reicht: zu zerstreuen die Heiden, bis sie zu Nichte werden … Da werdet ihr singen, wie in der Nacht eines heiligen Festes, und euch von Herzen freuen … (Jesaja 30:27-29)

D.h. die Religionen – das Christentum, Judentum, Islam sind nur das Zaumzeug, das die Menschen in die Irre (zum Wahnsinn) führt. Aber für diejenigen, die dieses Zaumzeug den anderen angelegt haben, für diese bedeutet es „ein heiliges Fest, singen und sich von Herzen freuen“. Für dieses Fest werden aber die Juden teuer bezahlen müssen! D.h., wenn sie die „göttliche Mission“ erfüllt haben, und die slawisch-arische, wedische Sonnenkultur vernichtet haben, dann wird der Herr „den Überrest seines Volkes, der übrig bleiben wird loskaufen … ” (Jesaja 11:11-16) Also, soll heißen er hat die Juden geschlagen, gezüchtigt, auf andere Völker gehetzt, vernichtet, gequält, verspottet …, und den Rest, der das alles überlebt hat, dem wird er vergeben, und diese werden dann die „große Straße/Weg gehen“. D.h., danach, wenn alles zerstört ist, und ausgeplündert, alle Bodenschätze abtransportiert sind, dann werden sie von unseren Planeten abhauen.

Die Rettung der Juden

Um die Juden zu retten (auch hierfür sind sie auserwählt worden) wurde Jesus zu ihnen geschickt. Er brachte ihnen den Heiligen Geist – das dritten Element, den diese Leute nicht haben. Dies wurde gemacht, damit die Juden so werden wie die anderen, mit den drei Elementen, Körper, Seele und Geist: . Warum ist das wichtig? Weil nur derjenige, der den Heiligen Geist auch annimmt, in der Lage ist sein GEWISSEN zu entwickeln, das vierte wichtigste Element! Symbolisch ist das die Mitte des Sternes Ingliens  (drei Dreiecke, russ.: Звездa Инглии).

Jesus sagte, dass er gesandt worden ist: „…nur zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel.“ (Matthäus 15:24) „… Gehet nicht auf der Heiden- (Sonnenanbeter) Straße, und ziehet nicht in der Samariter Städte ein, sondern gehet hin zu den verlorenen Schafen aus dem Hause Israel.“ (Matthäus 10:5-6) „… die Gesunden bedürfen des Arztes nicht, sondern die Kranken.“ (Lukas 5:31,32). Natürlich wird bei einem Christen sofort die Frage aufkommen, wieso sagte Jesus:„gehet hin und lehret alle Völker, und taufet sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, und lehret sie alles, was ich euch befohlen habe.“ (Matthäus 28:19-20). Diese Aussage ist später am Ende des Evangeliums zugefügt worden. Dieses haben die Wissenschaftler festgestellt, als sie die ältesten Evangelien im ultravioletten Spektrum fotografiert haben.

Noch sagte Jesus den Juden, dass ihr Vater der Teufel sei (Johanes 8:22, 8:31, 8:44), und „Ihr seid von dem, was unten ist, ich bin von dem, was oben ist … Ihr seid von dem Vater, dem Teufel, und nach eures Vaters Lust wollt ihr tun.“

In Schriften von Johannes (Apokryphen), in den gnostischen Mythen von Irenäus, Hippolytos, in der Hypostase der Archonten, und noch besser ist es in der „Geheimschrift des Johannes“ (russ.: в Тайной книге Иоанна) beschrieben worden. In den Slawisch Arischen Weden (Die Santia Weden von Perun) sind die Juden (die Grauen) und ihre Rettung auch beschrieben worden. Zitat aus „Santia Weden von Perun“:

„10 (74). Aus der Welt der Dunkelheit werden fremdländische Diebe kommen,

und werden den Menschenkindern mit Lüge verdeckte, listige Worte verkünden.

Sie werden die Alten und Kleinen verführen, und die Menschentochter werden sie zur Frau nehmen … sie werden sich mit einander vermischen  … mit den Menschen … und auch mit den Tieren … und sie werden anfangen alle Völker der Midgard – Erde an dieses zu gewöhnen, und diejenigen, die ihre Worte missachten werden, und den unedlen Handlungen der Fremdländer nicht folgen werden, diese werden der Qual des Leidens überlassen …

11 (75). Manche von diesen versuchen schon jetzt zur Midgard – Erde durchzudringen,

um ihre dunklen Taten zu vollbringen, und die Söhne und Töchtern der Großen Rasse vom Weg des Lichtes zu verführen. Ihr Ziel ist es, die Seelen der Menschenkinder zu zerstören, damit diese niemals die Weiße Prawi – Welt und himmlischen Asgard erreichen, den Wohnsitz der Schutzgötter der Großfamilie des Himmels der Großen Rasse, und die Himmlischen Erden und die Wohnorte, wo sie die Ruhe ihre heiligen Hellweisen Ahnen bekommen können …

12 (76). An der grauen Hautfarbe werdet ihr diese fremdländischen Diebe erkennen …

Sie haben Augen der Farbe der Finsternis, und sie sind zweigeschlechtig und können wie eine Frau, aber auch wie ein Mann sein. Jede(r) von ihnen kann ein Vater, oder auch eine Mutter sein … Sie bemalen ihrer Gesichter mit Farben (sie haben den Grundstein für unsere „Kosmetik“ gelegt), damit sie sich den Menschenkindern ähneln … und niemals ziehen sie sich aus, damit ihre tierische Nacktheit nicht entblößt wird …

13 (77). Mit List und Lügen werden sie viele Länder der Midgard – Erde einnehmen. So haben sie auch auf anderen Erden aGIERt, in vielen Welten, in den Zeiten der vergangenen Großen Asse (Kriege). Aber sie werden besiegt, und in das Land der handgemachten Berge geschickt (Ta-Kemi, alt-Ägypten), wo die dunkelfarbigen Menschen leben, aber auch die Nachkommen der Großfamilie des Himmels, die aus dem Land des Gottes Nijs (Antalia/Atlantis) kommen werden. Diese Menschenkinder werden diesen Wesenheiten das arbeiten lehren, Getreide und Gemüse anbauen, damit sie sich selbst und ihre Kinder versorgen können …

14 (78). Aber das Nicht-Arbeiten-Wollen wird die Fremdländer vereinen, und sie werden das Land der handgemachten Berge verlassen. Sie werden sich in allen Ländern der Midgard – Erde niederlassen, und ihren eigenen Glauben erschaffen, sie werden sich auch als Söhne des Einen Gottes erklären (Monotheismus), und werden ihr Blut, und das Blut ihre Kinder, als Opfergabe ihrem Gott bringen, so als ob ein Blut-Bündnis zwischen ihnen und ihrem Gott besteht …

15 (79). Weil sie keinen  Geist, und kein Gewissen haben, werden die Weisen Götter zu ihnen, einen Allweisen Wanderer schicken (Jesus). Die Fremdländer werden seinen weisen Worten zuhören, danach aber werden sie auch den Wanderer ihrem Gott opfern (Kreuzigung Christi) … Sie werden auch einen Goldenen Tur/Stier erschaffen, als Symbol ihre Macht, und vor diesen werden sie sich hinknien, genauso wie vor ihrem Gott …

16 (80). Die Götter … werden zu ihnen einen Großen Wanderer schicken, der Liebe bringt, aber die Priester des Goldenen Turs/Stiers werden ihn zum grausamen Tod verbannen.

Nach seinem Tod aber werden sie ihn zum GOTT erklären … Sie werden auch einen neuen Glauben erschaffen, der auf Lügen, Blut und Unterdrückung aufgebaut sein wird … Sie werden alle Völker für sündhaft und  minderwertig erklären, und sie werden alle aufrufen etwas zu bereuen, angesichts des erschaffenen Gottes, und ihn für die begangenen und noch nicht begangenen Taten, um Verzeihung bitten …

5 (85). Aufgrund der Ratschläge der Fremdländer, die geheim zur Midgard – Erde kommen werden, werden Menschen … der eine dem anderen … das Leben nehmen … und sie werden anfangen … die uralten Weisheiten zu vergessen und die Gesetze des Einen Gottes – Schöpfers … Große Spaltung wird in die Welt der Midgards kommen, nur die Wächter – Priester werden die Reinheit des Uralten Wissens bewahrt haben, trotz der Entbehrungen und Tod …

7 (87). Viele Lebenskreise wird die Midgard – Erde auf dem Swarog-Weg gehen … die Menschenkinder werden den Göttern, an die sie sich noch erinnern,

wieder Tempelanlagen bauen … ein gerechtes und glückliches Leben wird zu den Ländern der großen Rassenia (Ruthenia, russ.: земли Великой Расении, zerstreutes RA) zurück kehren … Die fremdländischen Priester aber … vom Tempel des Goldenen Turs (das Judentum) … und die Priester des getöteten Großen Wandlers (Christentum, Islam), werden den Weltfrieden und die Harmonie zerstören wollen, weil diese Priester von den Früchten fremder Arbeit leben (soziale Parasiten der Gesellschaft sind so etwas wie Schädlinge im Garten) …

8 (88). Die fremdländischen Priester werden … als Händler und Geschichtenerzähler kommen, und werden Lügen-Legenden mitbringen, und die Menschen … verführen … viele werden verführt …

9 (89). Viele Menschen werden auf den heiligen Glauben ihrer Vorfahren verzichten,

und werden den Worten der fremdländischen Priester lauschen, deren Sinn in den verlogenen Wahrheiten liegt, sie werden die Menschenkinder vom Weg des Lichts abbringen … Die fremdländischen Priestern werden … die Menschen zu ihrem Glauben bekehren … ihre Seelen erobern …sie zu Gottes Sklaven erklären … Sie werden erzählen, das Leiden ein Segen sei, und nur die Leidenden den Gott erkennen werden …

16 (96). Sinnlose Kriege werden Millionen Menschen das Leben kosten, zu Gunsten der Fremdländer … je mehr Kriege und Tod … umso reicher werden die Gesandten der Dunkelwelt … Die Fremdländer schauen immer auf das fremde Gut … All ihre Gedanken drehen sich nur um die Macht, und zwar über alle Welten …

2 (114). Das Ziel der Fremdländer ist es, in der Welt des Lichts die herrschende Harmonie zu zerstören … die Nachkommen der Großfamilie des Himmels … zu vernichten, weil nur diese den Dunkelmächten eine würdige Abfuhr geben können … Die Diener der finsteren Welt meinen, dass alle Welten, die der Große Ra-M-Ha erschaffen hat, nur ihnen gehören sollen … Wenn sie zu blühenden Erden (Planeten) kommen, versuchen sie die Menschenkindern an den Geiz zu gewöhnen, weil der Geiz die Erkenntnis zerstört, wenn die Erkenntnis zerstört ist – erstarrt auch die Scham …

3 (115). Wenn die Scham tot ist, dann wird auch die Wahrheit unterdrückt,

und mit der Wahrheit stirbt auch das Glück … wenn Glück nicht mehr da ist, dann stirbt auch der Mensch, wenn aber der Mensch stirbt, alle seine Reichtümer gehen an die Fremdländer … den Reichtum halten sie für ihre treueste Stütze, sie bauen ihre Welt nur auf Reichtümern auf … Eine Behausung in den Dunkelwelten besitzt nur derjenige, der die Reichtümer besitzt, ein Besitzlose dort ist wie ein Verstorbener in der Wüste … Sie wissen, dass wenn sie den Menschen den Halt und Glauben, das Lebensziel und Freiheit des Geistes nehmen, dann zerstören sie auch die Menschen … bei solchen Umständen in der Jawi-Welt wählen die Menschenkinder freiwillig den Tod, sie richten ihre Waffen gegen die Bösewichter/Fremdländer, weil es besser ist im gerechten Kampf gegen die  fremdländischen Diebe würdig zu sterben, als sich diesen Feinden zu unterwerfen …

5 (117).  Schwächere Menschen verlieren den Verstand, wenn sie unter den Einfluss der fremdländischen Diebe geraten, die anderen dagegen … im Wettbewerbsdurst, dienen den Fremdländern … Das Unglück solcher verwirrter Menschen ist viel schlimmer als der Tod, weil der Tod, entsprechend dem Gesetz, der ewige Weg des Friedens ist, und es gibt niemanden in der Jawi – Welt , der den Tod übertrifft …

………………………………………………

PS: denken Sie über unsere Gebote nach!

Die Kreuzung der grauen und weißen Völker, führt zu einem unstabilen System. Von den weißen gibt es das Fundament – die Viererstruktur, und von den Grauen eine Dreieckstruktur. Hier sehen wir auch aus dreizehn Elementen den Davidstern . Sie nutzen dieses 13-er System (nicht adäquat, unzureichend, sonderbare Denkweise). Sie könnten die 12-er, 10-er, 9-er und 6-er Systeme nutzen und studieren. D.h. sie könnten mit all diesen Völkern eine gemeinsame Sprache finden. Mit allen, außer dem 16-er System, d.h. den weißen Völkern!

Die kontinuierliche Verzerrung des 13-er Systems sehen wir auch auf der Ein-Dollarnote.  Der Adler hält in seinen Krallen 13 Pfeile, am Zweig sind 13 Blätter, auf der Flagge 13 Linien, über den Kopf des Adlers 13 Sterne, die Pyramide hat 13 Stufen u.s.w.

   

Aus allen Religionen der verschiedenen Völker haben sie von jedem etwas genommen, und haben ihre eigene, mystisch-philosophische Lehre kreiert/erschaffen. Und jetzt wird dieses allen anderen Menschen als Ideal von Gleichheit, Freiheit und Brüderlichkeit aufgedrängt. A) es kann von keiner Brüderlichkeit die Rede sein. Alle Menschen können nicht Schwestern und Brüder sein, also verwandt sein. Das Blutvermischen mit Verwanden führt zum Aussterben der Familie, des Stammes und Volkes. B) auch die Gleichheit ist nicht möglich. Nicht mal bei der besten Gleichheit wird ein Mann jemals Kinder bekommen können, und diesen die Muttermilch geben. Ein kleines Kind und ein erwachsener Mensch, sie sind zwar beide Menschen, aber sie sind überhaupt nicht gleich. Ein Kind muss noch viel lernen um zu wissen, was ein Erwachsener  bereits weiß.  C) Die Freiheit kann entweder von etwas oder von jemandem sein. Freiheit bekommen können nur Sklaven. Unsere Vorfahren sind aber immer schon freie Menschen gewesen! Ein freier Mensch, das ist ein Mensch, der die Macht über seinen Geist, Gefühle, Emotionen, Verstand, und sein Tun hat („Dem Freien die Freiheit – dem Erlösten das Paradies/Eden.“ russ. Sprichwort).

Die Fremdländer fügen das „rituelle Blut“ Coca-Cola und Pepsi bei!!! Ein Tröpfchen solchen „Blutes“ enthält die Information eines ganzen Menschen. (aus einem Tröpfchen Blut kann man ganzen Menschen klonen). Wenn die Blutpartikel mit dem Getränk in den menschlichen Körper kommen, und aufleben … sie fangen an die Struktur die DNA (Desoxyribonukleinsäure, engl.: DNS) zu zerstören!!!

Das 13-er System ist ein instabiles System, weil 5 + 8 = 13, und 13 kann man nicht gleich teilen. Dies führt zur Veränderung der Psyche – zu Psychosen und anderen psychischen Krankheiten, d.h. psychischen Abweichungen von der Norm. Der erste Geschlechtspartner einer Frau leitet an sie die Bilder seines Geistes und Blutes weiter. Da die Hebräer aber keinen Geist haben, wird nur das Blutsystem bei der entjungferten Frau gespeichert. Nach slawischem Gesetz ist so ein Mensch ein Jude, aber nach jüdischem Gesetz – kein Jude. Ein Junge in so einer Situation wird „Bastard“ genannt, das Mädchen „Shiksa“ (Sheketz). Äußerlich bekommt das Kind das, was mehr vorhanden ist. Also, das Äußere des weißen Menschen, aber ohne Inhalt, weil im Inneren nichts ist, keine Bilder des Geistes. Aus diesem Grunde können sich auch die Grauen nicht integrieren, sie können nur etwas nachahmen. Wenn sie sich mit anderen Völkern vermischen, bekommen sie das Äußere dieser Völker, aber innerlich ändert sich nichts. Bei Juden wird nur das erste Kind aus der Verbindung von  weiß + grau  nicht als Jude anerkannt (8 männliche und 5 weibliche Kanäle). Im Talmud steht es genau so  geschrieben, dass man das erste Kind töten(!) soll, die anderen, die nachfolgenden zählen zum Volk (8 weibliche und 5 männliche Kanäle). Diese werden „Juden der rechten Hand“ genannt.

Wenn der Vater ein Jude ist, und die Mutter weiß, werden diese „die Juden der linken Hand“ genannt (das sind die Bastarde und die Schiksas, d.h. nicht reinen Blutes). Solche Menschen wurden bei Unruhen fast immer vernichtet auf die Art – „das sind nicht unsere, deshalb empfinden wir auch kein Mitleid für sie“, aber bei jeder passenden Gelegenheit könnte man dann laut aufschreien, dass  Juden vernichtet oder geschlagen wurden.

In der Vergangenheit sind Juden aus verschiedenen Ländern verjagt worden, aus manchen Ländern sogar mehrmals. Sie sind auch von sehr vielen berühmten Persönlichkeiten kritisiert worden. Über diesen Stamm können Sie sehr viel aus den Büchern von Grigori Klimov (russ.: Григорий Климов) erfahren –  die Vorträge der Hohen Soziologie: „Die rote Protokolle“, „Die Protokolle der Sowjetischen Weißen“, „Rote Kabbala“, „Gottesvolk“ u.a. (auch Dr. David Duke, Jürgen Graf, Drumont Edward, Richard Harwood, Douglas Reed, Antony C. Sutton, Henry Ford, Eduard Hodos, Leo Taxil, David Naydis, Michael Beydzhent, Richard Lee, Frank Britton, Brende Flavian  u.a. Autoren).


1. Karaime (Crimean Karaites) und Galileaner (die Juden des Moses Bundes) oder Satanisten. 2. Edomiter (russ.: Идумеи) 3. Juden (Stern des Salamons) 4. Israelite (Davidstern) 5. Zhidi, die Anhänger Savels (Pavels/Paulus) 6. Satans Kirche 7. “Pazifik”, d.h. der Größte, sie kämpfen für “Die Welt ohne Waffen”, während sie in Israel Kernwaffen ansammeln.

Aus dem Judentum sind die Chassiden hervorgegangen, von Chassiden – die Chabad/Lubavitch, die reichste Sekte, die fast alle Hebel der Macht kontrolliert, mit jüdischem Kapital das jüdische Informationsfeld erschafft und Ivri-Massenmedien.

Sehr ausführlich über all diese Dinge erzählt der Rabbi aus Charkow Hodos: http://hodos-video.com und http://www.hodos.kharkov.ua/ .

Laut dem heiligen Buch von Chabad – das Buch „Tanja“ (russ.: „Танья“), hat ihr Gott die Welt nur für die Juden erschaffen. Die jüdischen Seelen, wovon es real nur ca. 600 000 (!) geben sollte, sollen die Teilchen ihres Gottes sein. (auf dem Georgia Guidestones ist die Rede von 500 Millionen Menschen, die auf der Erde überleben sollen. Die anderen werden bereits mit GMO Produkten, Alkohol, Tabak, Medikamenten, Impfungen u.a. Dingen vergiftet, oder werden einfach erschossen, wie im Nahost u.s.w. Mit anderen Worten…über 90% der Weltbevölkerung sollen vernichtet werden).

Aus diesem Grunde, (also, nur 600 000 Seelen) erklären die Juden auch, dass es zwei Arten von Seelen gibt – die göttlichen (ihre) und die tierischen (unsere). Die göttlichen Seelen besitzen nur die Juden. Seit ihre Ankunft (vor ~ 5 500 J.), im Laufe der vielen Jahre, inkarnierten diese Seelen immer wieder, von Körper zu Körper. Dies bestätigte auch der Kabbalist Laitmann im russischen TV, dass genau dies das Geheimnis ihres Erfolges ist. Die Juden haben auch eine tierische Seele der ersten Kategorie, die so etwas wie eine unsichtbare Lebensenergie darstellt, welche im Blut vorhanden sei, und das Leben des Körpers unterstützt. Diese Seele entsteht in einer geistigen Quelle, die „Klipat Bein/Fuß“ genannt wird (russ.: Клипат Нога, „leuchtende Schmutz“), es hat mit dem Baum der Erkenntnis des Gut und Böse zutun. Von hier bekommen alle koschere (zum Verzehr erlaubte) Tiere, und auch Pflanzen die Lebenskraft. Also, es gibt aber noch eine andere tierische Seele, eines noch niedrigeren Ranges. Diese besitzen alle Nichtjuden, also wir, die Goyms. Diese nicht materielle Wesenheit wird “sitra ahara/achra” genannt (also, „andere Seite“). Der Rabbiner Schneur Zalman war überzeugt, dass den Nichtjuden  die göttliche Seele fehlt, also, die Spiritualität, das geistige Leben.

Wenn man den Juden zuhört, dann sieht man, dass alles was sie machen, immer in ein gutes Licht gerückt wird,  so als ob sie immer nur gute Absichten hätten. Die Taten der Goyms (Nichtjuden) aber, ja diese sind nur böse. Genauso predigen es auch die Rabbies von Chabad in ihren Synagogen. „Es gibt keinen schlechten Juden. Alle Juden sind gut“, – sagte der Bibliothekar der Lubavitch Rebe, Rabbi Baruch Levi, als er die Rolle der Juden in der Oktoberrevolution 1917 kommentiert hat.  Seiner Meinung nach haben die Juden-Bolschewiken in guter Absicht ihrer jüdischen Seele gehandelt. D.h. Millionen Tote, 2 Weltkriege angestiftet und finanziert, alle Kataklysmen und Kommunismen, all dies ist aus jüdischer Sicht nur richtig. (1975 in UNO Resolution Nr.: 3379 wurde festgestellt, dass Zionismus eine Form des Rassismus ist).

Der oben beschriebene Zustand der Welt, so wie nach „Tanja“, darauf brauchen wir nicht mehr lange warten. „Sitra Ahara“ – das, was ihren  Gott so anekelt, und er so hasst (S.127),  das sind alle Völker dieser Welt, auch alle Tiere, die mit dem sogenannten Klippe/Klipat unterstützt werden. Wenn der Messias kommt, werden alle „Klipate“ von ihrem Gott vernichtet, so als wenn sie nie da gewesen wären. (Teil 19, S.117).

Der historische Prozess – die Ankunft des Messias. Diesen Messias sehen die Chabader unbedingt als einen Chabader, einen Nachfolger des Königs David. Von der Geschichte des Rabbis Schneur Zalman, und nach „Tanja“ sieht es so aus. Ihr Gott wird alle „Klipate“ vernichten, dementsprechend werden alle sterben, all die unreinen Tiere und Völker dieser Welt. Danach wird sich das „Klipat Bain“ verwandeln, dass für die Juden, und reine Tiere, eine Lebensquelle darstellt, und so werden die verlorenen Juden zurück zur orthodoxen Judentum kehren. Die Schlange hält aber der Rabbi Schneur Zalman nicht als unrein, und deshalb wird sie ihre Existenz behalten, oder sie wird sich in einen ätherischen Körper verwandeln. Die Hydrosphäre und Atmosphäre sollen, nach der Logik von „Tanja“, auch von dem „Klipat“ unterstützt werden. Also diese werden auch vernichtet. Millionen jüdische Seelenflämmchen werden sich so in die anfänglich erschaffenen 600 000 Seelen vereinen. Auf diese Weise werden sich die 600 000 jüdischen Seelen über die leere Erde (oder Äther) erheben, also, ein Mensch wird sich zum Gott oder Halbgott erheben. Dies ist die Apotheose nach „Tanja“. Hört sich nicht nach Armageddon an?

Genau aus diesem Grund wird in den letzten Jahren ganz eilig und intensiv unser Lebensraum, die Natur und Lebensgrundlage zerstört. Statt Wind-, Hydro-, Geothermale-, Sonnen und Elektrokraftwerke zu bauen, verderben diese menschenähnlichen Kreaturen (DemoNkraten) alles Mögliche, und verschmutzen die Erde mit Millionen Tonnen verbranntem Öl, Kohle, Gas. Auch der „Unfall“ im Golf von Mexiko ist geplant gewesen, um einen bakteriellen Krieg gegen die Menschheit zu beginnen. Es kommen immer mehr Hinweise über den dunklen Plan ans Tageslicht. Also, nicht nur 9/11 = die unterirdische Atomexplosion (die These von Dimitri Khalezov).

http://wissenschaft3000.wordpress.com/2011/08/31/dimitri-khalezov-wtc-mit-nuklearsprengkorper-pulverisiert/

Ich wünsche allen viel Mut und Kraft in diesem Kampf für die Wahrheit und Gerechtigkeit, und ich hoffe sehr, dass wir alle zusammen diesem Wahnsinn bald ein Ende setzen werden. Diese Multimilliardäre glauben wirklich ernsthaft an die oben geschilderte Geschichte, an das Buch „Tanja“. Sie verstehen nicht, dass wenn sie ihrem Gott alle Dienste geleistet haben, dann wird dieser Herrgott auch sie nicht mehr brauchen. Also, die Aussage „der Mensch wird sich zum Gott oder Halbgott im Äther erheben…oder in die 6 Dimension“… ist ähnlich den Aussagen von Helene Blavatsky und ihren Schülern, dieses bedeutet aber den Tod! Diese so genannten vereinten 600 000 Seelen  werden nirgendwo anders als in den niederen Astralwelten von diesem Planeten landen. Dort gibt es auch das himmlische Jerusalem, das sogenannte Paradies, und ähnliche schrecklich dunkle Orte, in denen auf der Erde ausgestorbene Wesenheiten und gefallene „Engel“ verweilen.

Laut Slawisch Arischen Weden leben wir hier in einer 4 dimensionale Welt, die Zeit einbegriffen. Die nächste harmonische Welt hat 4 x 4 = also 16 Dimensionen (die Legen), übernächste 16 x 16= also, 256 Dimensionen (die Arlegen) u.s.w..  Alles andere dazwischen sind unharmonische und unzuverlässige, weniger dimensionale, Welten.  So wie ich es verstanden habe, kam der gefallene „Engel“ – der Satanail (Satan) aus der dunklen Arlegie-Welt, d.h. 256 Dimensionen. Die nächste Welt ist die Arane, also, 256 x 256 = 65536 Dimensionen … erst weiter  hinten fangen die Leuchtenden Welten an mit 65 536², und so geht es weiter bis zur Quelle dieser Welten, dem Zentrum unsere Galaxie, dem Polarstern. … und dies alles betrifft nur diese eine Galaxie!

Ich bin dabei weitere Teile der Slawisch Arischen Weden zu übersetzen, es dauert aber noch.

Übersetzt und kommentiert von Iveta Blömer

http://wissenschaft3000.wordpress.com/2011/09/26/die-geschichte-des-grauen-volkes/

.

Gruß an die

Read Full Post »

« Newer Posts - Older Posts »