Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Geschlechtsverkehr’


pussy-raekelnd© Foto: Pixabay

Die wohl zunehmend multikulturelle Gesellschaft Dänemarks hat einen interessanten Einfluss auf den Inlandsmarkt. So wurden künstliche Jungfernhäutchen im vergangenen Jahr zum Verkaufsschlager, berichtet das Nachrichtenportal Radio24syv. Allein 2016 sind mehr als 500 solche Artikel an dänische Kunden verkauft worden.

In den vergangenen fünf Jahren, so die Meldung, sind von den Unternehmen Hymenshop und Virginia Care 2.670 künstliche Jungfernhäutchen verkauft worden. Die zweite Firma hat ihren Sitz übrigens im deutschen Recklinghausen (Nordrhein-Westfalen).

virginia-careIn der traditionellen muslimischen Kultur, erläutert Radio24syv weiter, gilt, dass ein Mädchen als Jungfrau eine Ehe schließen muss. Aus diesem Grund ist das Produkt speziell an muslimische Frauen gerichtet, damit diese bei ihrem mitunter nur angeblich ersten Geschlechtsverkehr während der Hochzeitsnacht wie eine Jungfrau bluten.

Das künstliche Jungfernhäutchen besteht aus einer Membrane mit blutähnlicher Farbe. Die Frau muss dann eine halbe Stunde vor dem Geschlechtsverkehr das Produkt in ihre Vagina einsetzen. Beim Sex platzt dann die Membrane und das künstliche Blut fließt heraus.

Ein künstliches Hymen kostet rund 50 Euro, wie auf der offiziellen Seite des deutschen Herstellers Virginia Care zu sehen ist. Ob die Popularität des Produkts mit der europäischen Migrationskrise im Zusammenhang steht, ist unklar.

https://de.sputniknews.com/panorama/20170124314252567-daenemark-jungfernhauetchen-multikulti/

.

Gruß an die Unschuldigen

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Juden-Klagemauer
Für Juden ist der Talmud ein wichtiger Leitfaden in religiösen, ethischen und sozialen Fragen. Nach wie vor ist dieses über mehrere Jahrhunderte entstandene Werk ein unerlässlicher Unterrichtsstoff an Rabbinerseminaren sowie die Grundlage der jüdischen Rechtsprechung. In den Medien wird häufig der Anschein erweckt, der Talmud sei ein Quell der Weisheit, Toleranz und Nächstenliebe. Bei genauerer Betrachtung dieses oft genannten, aber kaum bekannten Buches entsteht jedoch ein ganz anderer Eindruck. Einige der hier zitierten Auszüge lassen erahnen, warum bereits Martin Luther den Talmud als ein „Buch voller Abgötterei, Fluch und Lästerung“ bezeichnete. Nach heutigem Rechtsverständnis dürften unzählige Aussagen des ca. 9,000 Seiten umfassenden Talmud den Tatbestand der Volksverhetzung erfüllen.
Die nachfolgenden Zitate stammen aus der ersten vollständigen und unzensierten Übersetzung des Babylonischen Talmud ins Deutsche von Lazarus Goldschmidt, 2002 im Suhrkamp-Verlag Frankfurt neu erschienen. (ISBN 3-633-54200-0)
1. Die Güter der Nichtjuden gleichen der Wüste, sie sind ein herrenloses Gut und jeder, der zuerst von ihnen Besitz nimmt, erwirbt sie. (Baba bathra 54 b)
2. Dem Juden ist es erlaubt zum Nichtjuden zu gehen, diesen zu täuschen und mit ihm Handel zu treiben, ihn zu hintergehen und sein Geld zu nehmen. Denn das Vermögen des Nichtjuden ist als Gemeideigentum anzusehen und es gehört dem ersten [Juden], der es sich sichern kann (Baba kamma 113)
3. Die Beraubung eines Jisraéliten ist nicht erlaubt, die Beraubung eines Nichtjuden ist erlaubt, denn es steht geschrieben (Lev 19,13): “Du sollst deinem Bruder nicht Unrecht tun. Aber diese Worte, sagt Jehuda, haben auf den Goj keinen Bezug, indem er nicht dein Bruder ist. (Baba mezia 61 a)
4. Wenn irgendwo die Mehrheit aus Jisraéliten besteht, so muß man die gefundene Sache ausrufen; wenn aber die Mehrheit aus Nichtjuden besteht, so kann man sie behalten. (Baba mezia 24 a)
5. Eher gib einem Jisraéliten umsonst als einem Nichtjuden auf Wucher. (Baba mezia 71 a)
6. Zehn Maß Weisheit kam auf die Welt; neun Maß bekam das Land Jisraéls und ein Maß die ganze übrige Welt; zehn Maß Schönheit kam auf die Welt; neun Maß bekam das Land Jisraéls und ein Maß die ganze übrige Welt. (Kidduschin 4 )
7. Wer die Scharen der Gojim [Nichtjuden] sieht, spreche: Beschämt ist eure Mutter, zu Schande die euch geboren hat. (Berakhoth 58 a)
8. Wer die Gräber der Gojim [Nichtjuden] sieht, spreche: Beschämt ist eure Mutter, zu Schande die euch geboren hat. (Berakhoth, 58 b)
9. Ihr aber seid meine Schafe, die Schafe meiner Weide, Menschen seid ihr, ihr heißt Menschen, nicht aber heißen die weltlichen [nichtjüdischen] Völker Menschen, sondern Vieh. (Baba mezia 114 b)
10. Der Samen der Nichtjuden ist Viehsamen. (Jabmuth 94 b)
11. Der Beischlaf der Nichtjuden ist wie Beischlaf der Viecher. (Synhedrin 74 b)
12. Ein Nichtjude hat keinen Vater, weil sie in Unzucht versunken sind, der Herr hat ihren Samen für freierklärt, wie es heißt: “Deren Fleisch gleicht dem Fleische des Esels und ihr Samen ist Pferdesamen.“ (Jabmuth 98 b)
13. Sobald der Messias kommt, sind alle [Nichtjuden] Sklaven der Jisraéliten. (Erubin 43 b)
14. Wenn jemand einen Jisraéliten ohrfeigt, so ist es ebenso, als hätte er die Gottheit geohrfeigt. (Synhedrin 58 b)
15. Die Völker werden zu Kalk verbrannt. Gleich wie der Kalk keinen Bestand hat, sondern verbrannt wird, so haben auch die weltlichen [nichtjüdischen] Völker keinen Bestand, sondern werden verbrannt. (Sotah an soll nicht e35 b)
16. Dem Jisraéliten ist es erlaubt, den Goj zu unterdrücken. (Synhedrin 57 b)
17. Wenn sich ein Nichtjude mit der Thora befaßt, so verdient er den Tod. (Synhedrin 59 a)
18. Den besten der Gojim sollst du töten. (Aboda zara 26 b, Jad chasaka 49 b, Kidduschin 40 b, u. 82 a,Mechita 11 a)
19. Man soll nicht einen Nichtjuden an seinem Feste besuchen und ihn begrüßen; wenn man ihn auf derStraße trifft, so grüße man ihn leise und schwerfällig. (Gittin 62 a)
20. Die Wohnung eines Nichtjuden wird nicht als Wohnung betrachtet. (Erubin 75 a)
21. Weshalb sind die Nichtjuden schmutzig? Weil sie am Berge Sinaj nicht gestanden haben. Als nämlichdie Schlange der Chava [Eva] beiwohnte, impfte sie ihr einen Schmutz ein; bei den Jisraéliten, die amBerge Sinaj gestanden haben, verlor sich der Schmutz, bei den Nichtjuden aber verlor er sich nicht.(Aboda zara 22 b)
22. Die Nichtjuden treiben Unzucht mit den Weibern ihrer Genossen, und wenn ein Nichtjude zuweilen zu ihr kommt und sie nicht antrifft, so beschläft er das Tier, welches er da findet. Wenn du aber willst, sage ich: selbst wenn er sie antrifft, beschläft er dieses, denn der Meister sagte, das Tier eines Jisraéliten sei ihm lieber als die eigene Frau. (Aboda zara 22 b)
23. Eine Jisraélitin darf einer Nichtjüdin keine Geburtshilfe leisten. (Aboda zara 26 a)
24. Wer vorsätzlich einen Menschen getötet hat, der wird hingerichtet, ausgenommen, wenn er in der Absicht, einen Nichtjuden zu töten, einen Jisraéliten getötet hat. (Makkoth 7 b, Synhedrin 78 b)
25. Der Mensch ist verpflichtet, täglich folgende drei Segenssprüche zu sprechen: Gelobt sei Gott, daß er mich nicht zu einem Nichtjuden gemacht hat, daß er mich nicht zu einem Weib gemacht hat und daß er mich nicht zu einem Unwissenden gemacht hat. (Menachoth 44 a, Orach Chajim 46)
26. Sieht jemand, daß sich der böse Trieb seiner bemächtigt, so gehe er nach einem Orte, wo man ihn nicht kennt, hülle sich schwarz ein und folge dem Triebe seines Herzens. (Mo’ed katan 17 a, Hagiga 16 a,)
27. Ein Mädchen von drei Jahren und einem Tag ist zum Beischlaf geeignet. (Nidda 71 a,Kethuboth 6 a,Jabmuth 57a, Jabmuth 60 a, Kidduschin 10 a, Aboda zara 37 a)
28. Ein Mädchen von drei Jahren und einem Tag wird durch Beiwohnung angetraut. (Jabmuth 57 b)
29. Der Notzüchter braucht kein Schmerzensgeld zu zahlen, weil das Mädchen diese Schmerzen später unter ihrem Ehemann gehabt haben würde. (Baba kamma 59 a)
30. Wenn jemand beim Gebete steht und sich erinnert, daß er samenergußbehaftet ist, breche er sein Gebet nicht ab, sondern kürze es. (Berakhoth 21 a)
31. Wenn jemand beim Gebete steht und Kot vor sich erblickt, so gehe er 4 Ellen vorwärts. (Berakhoth 22 bNidda 45 b) 32. Raba ben Schemuél sagte: Der Urin wird nicht anders entleert, als im Sitzen. Rabbi Kahana sagte: Auf lockere Erde auch stehend. Wo keine lockere Erde da ist, stehe man auf einem hohen Orte und uriniere auf einen abschüssigen Ort. (Berakhoth 40 a)
33. Es ist verboten, mit Urintropfen auf den Füßen auszugehen, weil diese den Anschein erwecken, ihm sei die Harnröhre abgeschnitten, wodurch seine Kinder in den Ruf kommen könnten, sie seien Bastarde. (Joma 29 b)
34. Drei Dinge verlängern die Tage und die Jahre des Menschen: wenn man sein Gebet in die Länge zieht, wann man lange bei Tisch und wenn man lange im Aborte sitzt. (Berakhoth 54 b)
35. Wer in Judäa seine Notdurft verrichtet, tue dies nicht nach Osten oder Westen, sondern nach Norden oder Süden in Galiläa aber nach Osten oder Westen. (Berakhoth 61 a)
36. Wenn jemanden eine Schlange gebissen hat, so hole er das Embryo einer weißen Eselin, zerteile es und lege es auf die Wunde. (Schabbath 109 b)
37. Wenn eine Schlange in den Leib einer Frau gekommen ist, so setze man sie mit auseinandergespreizten Beinen auf zwei Fässer; darauf hole man fettes, auf Kohlen gebratenes Fleisch, einen Korb mit Kresse und wohlriechenden Wein, alsdann warte man mit einer Zange in der Hand, fasse sie und verbrenne sie im Feuer, denn sonst kommt sie wieder. (Schabbath 110 a)
38. Heirate keine zwei Frauen; hast du zwei geheiratet, so heirate eine dritte. (Pesachim 112 b)
39. Wenn du in den Krieg ziehst, so gehe nicht zuerst, sondern zuletzt, damit du zuerst heimkehren kannst. (Pesachim 113)
40. Raba sagte: Es gibt keinen erzwungenen Beischlaf, weil die Erektion nur bei Absicht erfolgt. Vielmehr, wenn er mit steifem Gliede von einem Dach auf die auf der Erde liegende Schwägerin gefallen ist und so in ihr stecken geblieben ist! Wenn er in der Absicht gegen die Wand zu stoßen, gegen seine Schwägerin gestoßen hat, so ist sie ihm angeeignet. (Jabmuth 53 b)
41. Gehe nicht unbefugt in den Hof deines Nächsten, um das Deinige zu nehmen, damit du ihm nicht als Dieb erscheinst; schlage ihm vielmehr die Zähne aus und sage: Ich nehme das Meinige.(Baba kamma 27 b)
42. Es ist erlaubt, den Frevlern in dieser Welt zu schmeicheln. (Sotah 71 b)
43. Wenn jemand wünscht, dass seine Gelübde des ganzen Jahres nichtig seien, so spreche er am Beginn des Jahres: jedes Gelübde das ich tun werde, ist nichtig; nur muß er beim Geloben daran denken. (Nedarim 23 b)
44. An deinen Nächsten ist die Übervorteilung zurückzugeben, nicht aber ist die Übervorteilung an einen Nichtjuden zurückzugeben.” (Bekhoroth II 13b)
45. Ihr dürft keinerlei Aas essen, dem Fremdling, der in deinen Toren, magst Du es geben, daß er es esse, oder du magst es verkaufen einem Nichtjuden. (Aboda Zara I 20a)
46. Tötet der Ochs eines Israeliten den eines Israeliten, so muß der Eigentümer die Hälfte des Schadens ersetzen, wenn den eines Nichtjuden, so ist er ersatzfrei; wenn der eines Nichtjuden den eines Israeliten, so muß der Eigentümer den ganzen Schaden ersetzen. (Synhedrin X 85b)
47. Wenn er in der Absicht, ein Tier zu töten, einen Menschen getötet hat, oder einen Nichtjuden zu töten, einen Israeliten getötet hat, oder eine Fehlgeburt zu töten, ein lebensfähiges Kind getötet hat, so ist er frei. (Synhedrin IX 78b) 48. Findet man da [an einem gemischt besiedelten Ort – HB] etwas, so braucht man das Gefundene, wenn es mehr Nichtjuden sind, nicht ausrufen, sind es mehr Israeliten, so muß man es ausrufen. (Makhsirin II)
49. Allerdings ist nach demjenigen, welcher sagt, seine [des Nichtjuden – HB] Beraubung sei verboten, ein Schriftvers nötig, seine Übervorteilung zu erlauben, wenn er aber der Ansicht desjenigen ist, welcher sagt, seine Beraubung sei erlaubt, so gilt dies ja um so mehr von der Übervorteilung!? (Bekhoroth II 13b)
50. Was bedeutet ‘Berg Sinaj’? Der Berg, auf den Haß über die Völker der Welt herabgestiegen ist. (Sabbath IX 89a)
Die Reaktion auf diese Auszüge aus dem Talmud ist ungläubiges Staunen, nicht selten auch blankes Entsetzen.
Die häufigsten Entgegnungen seien hier beantwortet:
Diese Zitate sind gefälscht! Antwort: Dieses oft vorgetragene Argument ist leicht zu widerlegen. Alle Passagen finden Sie hier: Der Babylonische Talmud, erste zensurfreie Übertragung ins Deutsche von Lazarus Goldschmidt. 12 Bände, ca. 9.000 Seiten, Erstpublikation im Jüdischen Verlag Berlin, 1930 – 1936. Neuauflage im Jüdischen Verlag Frankfurt 2002 (limitierte Sonderausgabe) ISBN 3-633-54200-0. Den vollständigen und unzensierten Babylonischen Talmud finden Sie im Präsenzbestand einiger Universitätsbibliotheken sowie in etlichen größeren öffentlichen Büchereien. (NB: In gekürzten, einbändigen Büchern mit Titeln wie „Die Weisheiten des Talmud“, finden Sie die zitierten Stellen nicht!)
Diese Zitate sind antisemitisch!
Antwort: Dieses Argument ist ein Paradebeispiel dafür, wie gedankenlos und inflationär mit dem Vorwurf des Antisemitismus umgegangen wird. Es ist ja wohl kaum möglich, dass der Talmud, das Heiligste Buch der Juden, „antisemitische“ Zitate enthält. Ist es nicht vielmehr so, daß der Talmud zu Hass und Intoleranz gegenüber Nichtjuden anleitet? Dies offen zu benennen ist beim besten Willen nicht antisemitisch. Eine nüchterne und unverklärte Betrachtung des Talmud ließe vielmehr die Frage nach den Ursprüngen des sog. Antisemitismus in einem rationaleren Licht erscheinen.
Der Talmud enthält tatsächlich die zitierten Stellen. Na und? Dieser religiöse Hokuspokus spielt in Israel und für das moderne Judentum nicht die geringste Rolle!
Antwort: Es ist bislang nicht bekannt, daß sich offizielle Vertreter der jüdischen Religionsgemeinschaft mit den vielen rassistischen und volksverhetzenden Passagen im Talmud kritisch auseinandergesetzt, oder gar davon distanziert haben. Außerdem sei daran erinnert, daß selbst der Anspruch des Staates Israel auf das Territorium Palästinas religiös bzw. pseudo- religiös begründet wird. Selbst gemäßigte Juden rechtfertigen die Vertreibung der Palästinenser häufig mit dem – im wahrsten Sinne des Wortes – scheinheiligen Argument, Gott habe das „gelobte Land“ den Juden, und nur den Juden versprochen.
In Israel werden Juden und Nichtjuden durch ein de facto Apartheims-Regime voneinander getrennt. Ausschließlich Menschen mosaischen Glaubens genießen in Israel volle Staatsbürgerrechte. So z. B. dürfen die 20% nichtjüdischen Staatsbürger Israels in ihrer Heimat weder Grundbesitz erwerben, noch ist es ihnen gestattet, eigenständige Handelsbeziehungen mit ausländischen Geschäftspartnern zu unterhalten. Im Staat, dessen Name „das von Gott auserwählte Volk“ bedeutet, werden Mischehen zwischen Juden und Nichtjuden rechtlich nicht anerkannt.
WEITERE BEISPIELE FÜR LÄNGST ÜBERWUNDEN GEGLAUBTEN „RELIGIÖSEN HOKUSPOKUS“:
Beschneidung: Die genitale Verstümmelung männlicher Neugeborener ist aus medizinischer Sicht völlig unnötig, nicht selten sogar schädlich. Das häufig bemühte Argument der Hygiene ist in der heutigen Zeit völlig absurd. Dennoch lassen so gut wie alle Juden ihre Söhne am achten Tag nach der Geburt im Rahmen einer religiösen Zeremonie beschneiden. Erwachsene Männer, die zum Judentum übertreten wollen, müssen sich ebenfalls beschneiden lassen.
Schächten: Damit Fleisch „koscher“, ist, wird das Schlachttier auf eine besonders grausame Weise getötet: Luftröhre, Speiseröhre und Halsschlagader werden gleichzeitig aufgeschnitten. Der Todeskampf des unbetäubten Tieres dauert in der Regel über 10 Minuten. Diese übertriebene und völlig unnötige Grausamkeit gegenüber Tieren ist in Deutschland gesetzlich untersagt – es sei denn, sie ist religiös motiviert.
Eruv: Jede größere Stadt der Welt hat einen Eruv. Dies ist ein durch eine symbolische Schnur eingegrenztes Gebiet, in dem es Juden gestattet ist, auch am Sabbat leichte Arbeiten zu verrichten. Gerade soll in London – gegen den heftigen Protest der Bevölkerung – ein neuer Eruv errichtet werden. Kaum bekannt ist übrigens, daß sowohl das Europäische Parlament in Straßburg, als auch das Weiße Haus in Washington, innerhalb eines Eruv liegen.

Kol Nidre: Am höchsten jüdischen Feiertag (Jom Kippur) wird das Gebet Kol Nidre gesungen. Damit erklären Juden alle Gelöbnisse, die sie im kommenden Jahr ablegen werden, im voraus für null und nichtig. (siehe Talmud, Nedarim 23 b ).

Weiterlesen: https://www.mzw-widerstand.com/der-talmud-oft-genannt-kaum-bekannt/ .

.

Zur Info….

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Erlaubt der Islam Sex mit Tieren?

Es trug sich zu, dass nach dem Krieg der Melker Franz immer die Kuh begattete, die er am nächsten Tag molk. Er wurde von den Bauernbuben immer beobachtet und sie hatten ihre wahre Freude daran. Er und seine Haut bestanden nur aus Warzen.Er konnte nichts dafür. Zur Triebabfuhr nahm er dann  dazu einen Schemel, auf den er sich draufstellte, damit er die Kuh gut begatten konnte.

Später konnte man den Warzenmann mit einer Schafherde auf der Schwäbischen Alb finden. Freundlich war er dennoch. Aber sicher auch einsam. Die Schafe waren bestimmt auch willig.Ich gab ihm nie die Hand. Mir grauste.

© Pixelio

Ayatollah Khomeini beispielsweise, von 1979 bis 1989 einer der höchsten Führer im Islam, hat im sexuellen Bereich Dinge gestattet, die einen auch nachdenklich machen .Zitat aus seinem Buch „Tahrir al Wasilah – Freigabe des Mittels – Buch der Ehe“, im Band 2 auf Seite 241 unter Punkt 12: {„Es ist nicht erlaubt, Geschlechtsverkehr mit der Ehefrau vor der Vollendung ihres neunten Lebensjahres zu haben, sei es in einer dauerhaften Ehe oder einer befristeten. Was die anderen Freuden angeht, wie das Berühren mit Lust, das Umarmen oder den Schenkelverkehr, so ist dies kein Problem, selbst wenn sie noch ein Säugling ist“}.

Kein Sex unter neun? Sehr gütig! Ist es nur seine singuläre Meinung?Kinderschutzbund- Fehlanzeige?

Khomeini scheint dies auch so praktiziert zu haben. Im Irak soll er nach dem Bericht eines Augenzeugen  sexuellen Umgang mit einem vier Jahre alten Mädchen gehabt haben.

Stimmt das wirklich? Wollen wir es wahrhaben? Glauben wir diesen Irrsinn?Wenn ja, dann herrschen im Orient andere Sitten. Gebräuche, die wir nicht mehr verstehen können.

Khomeini schreibt dann weiter unter Punkt 23: {„Ein Tier, mit dem man Geschlechtsverkehr hatte, sollte geschlachtet und verbrannt werden, wenn es von der Sorte ist, welche man für gewöhnlich isst, so wie das Schaf, die Kuh oder das Kamel.

Darüber hinaus muss jener, welcher Verkehr mit dem Tier hatte, den Wert des Tieres ersetzen, wenn er nicht selbst der Besitzer ist. Wenn das Tier von der Sorte war, die man zum Transportieren von Lasten oder zum Reiten benutzt und deren Fleisch man nicht begehrt, so wie der Esel, das Maultier oder das Pferd, dann soll es von dem Ort, an dem mit ihm verkehrt wurde, in eine andere Region gebracht werden und dort verkauft werden. Den Erlös erhält jener, der mit dem Tier Geschlechtsverkehr hatte, oder er muss den Wert ersetzen, wenn er nicht der Besitzer war”}.

Sex mit Tieren und auch Analsex ist bei den Muslimen doch verboten, dachte ich? Sind diese Zitate ein fake? Die meisten Muslime machen Oralsex und Analsex. Das schont das Jungfernhäutchen und demütigt vordergründig die Frau.

Muslime haben eine offen gezeigte Abneigung gegen Homosexualität . Hassprediger rufen zum Töten auf. Wenn man diese  moralische Heuchelei der Moslems sieht, kommt man gar nicht auf den Gedanken, dass Sodomie (Analsex, aber auch Sex mit Tieren – Duden) in der islamischen Tradition tief verwurzelt sein könnte – sowohl als heterosexueller, wie auch als homosexueller Akt.

Oder sind es nur Gerüchte, die uns islamophob werden lassen sollen?Hat es Sodomie nicht im Mittelalter auch in Europa in seiner ganzen Dekadenz schon gegeben? Wurden damals die Männer nicht sogar hingerichtet?

Das folgende Video macht nachdenklich. Es soll kein Fake sein, es ist Realität? Wie schätzen wir jetzt die Integrationsfähigkeit der Muslime ein? Oder hat es damit gar nichts zu tun?

Nein, wahrscheinlich ist das alles bald normal. Dann lebe ich aber nicht mehr, hoffe ich.

http://livingscoop.com/v/1450/

http://www.donaufalter-zeitung.de/friends/parser.php?artikel=308

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Eine neue Untersuchung belegt: Nicht nur russische Soldaten, sondern auch Amerikaner und Franzosen schändeten 1945 deutsche Frauen.

Am Ende des Zweiten Weltkrieges wurden vermutlich Hunderttausende Frauen vergewaltigt. (Im Bild: Eine Frau geht durch das zerstörte Dresden) Foto: dpa.

Der Krieg war vorbei, die Lage normalisierte sich, als in Bad Reichenhall die Nachricht kursierte, dass eine hiesige Geschäftsfrau im Thumsee ins Wasser gegangen sei. So sagte man damals, wenn jemand den Freitod wählte und sich ertränkte.

Im Sterberegister wurde lediglich vermerkt: „Tod durch Ertrinken in Folge eines Nervenzusammenbruchs“. Den Gerüchten zufolge aber verbarg sich etwas anderes hinter dieser Tragödie. Die Frau sei am Kriegsende von Soldaten vergewaltigt worden, erzählte man sich in den Wirtshäusern von Bad Reichenhall, aus Scham über ihre Schändung habe sie sich das Leben genommen.

Die Zahl der Frauen, die am Ende des Zweiten Weltkriegs vergewaltigt wurden, geht vermutlich in die Hunderttausende. Bislang wurden die Schändungen vor allem der Roten Armee zugeordnet, und das hat sich auch tief ins kollektive Bewusstsein der deutschen Nachkriegszeit eingebrannt. „Die Russen waren Vergewaltiger, die Amerikaner Befreier.“ So urteilte das deutsche Volk nach 1945.

Heute wissen wir, dass dies nicht der Wahrheit entsprach. 65 Jahre nach dem Kriegsende wird immer deutlicher, dass viele Vergewaltigungen auf das Konto von amerikanischen und französischen Soldaten gingen

In den ersten Besatzungswochen war sexuelle Gewalt nicht nur im Osten, sondern auch im Süden Deutschlands an der Tagesordnung. Allerdings blieben diese Übergriffe in Bayern von Anfang an ein Tabuthema, zumindest auf der Seite der Opfer. Allenfalls von „Einzelfällen“ nahm die Öffentlichkeit Notiz, ansonsten wurde das Thema verdrängt und von einer kollektiven Amnesie zugedeckt.

Dass beim Reden über das Kriegsende einiges unter dem Deckel gehalten wurde, das ahnte die Journalistin Maximiliane Saalfrank schon lange. Schließlich hatte sie in ihrer eigenen Familie von Vergewaltigungsversuchen durch alliierte Soldaten gehört. „Darüber wurde aber nicht offen gesprochen. Es gab da ein Familienschweigen“, sagt Frau Saalfrank, die deshalb schon in den neunziger Jahren begann, Zeitzeugen zu befragen. Dabei machte sie die gleiche Erfahrung wie in der eigenen Verwandtschaft: „Niemand wollte über die sexuellen Gewalttaten reden. Die Opfer und ihre Familien schwiegen, um in ihren Dörfern ohne gesellschaftliche Ächtung weiterleben zu können.“

Trotzdem ist es Maximiliane Saalfrank und ihrem Kollegen Thies Marsen nach jahrelanger Recherche gelungen, wenigstens einen Teil der verdrängten Ereignisse vom Sommer 1945 in Südbayern ans Licht zu holen. Eine Reihe von Opfern war nach langem Zureden bereit, ihr Schweigen zu brechen.

Natürlich gab es gute Gründe für das Schweigen der Frauen. Im Chaos des Kriegsendes hatte sich sowohl die deutsche Verwaltung als auch die Polizei aufgelöst. Wo hätte man eine Vergewaltigung anzeigen sollen? Die Alliierten kamen nicht in Frage, vor deren Soldaten hatten die meisten Frauen nach der erlebten Gewalt große Angst. Dazu kam die Scham. In einer tief katholisch geprägten Gesellschaft wie im damaligen Bayern war die Sexualität ein Tabuthema. Deshalb hatte in den Familien niemand gelernt, offen mit solchen Themen umzugehen.

Wer außerehelichen Geschlechtsverkehr hatte, war als Flitscherl gebrandmarkt, auch wenn der Akt gewaltsam erzwungen worden war. Schon deshalb verzichteten viele Frauen auf eine Anzeige. Lediglich 180 Opfer wandten sich im Mai 1945 an die Amerikaner. Andere vertrauten sich lieber den örtlichen Pfarrern an, deren Berichte heute eine unersetzliche Quelle sind.

Die Pfarrer der Diözese München-Freising mussten nämlich im Sommer 1945 sogenannte Einmarschberichte über das Kriegsende in ihren Pfarreien abliefern. Somit gehören diese Schilderungen zu den wenigen schriftlichen Dokumenten über das leidvolle Kapitel der Vergewaltigungen.

Die Berichte der Pfarrer schufen die Grundlage für die Recherche von Saalfrank und Marsen. In der Folge stießen sie noch auf manch weiteres Schriftstück aus dem Frühsommer 1945, das Zeugnis ablegte von sexueller Gewalt, von Angst und Terror. Die Kabarettistin Ursula Herking erwähnt beispielsweise in ihrer Autobiographie ihre Vergewaltigung durch Amerikaner nahe Deggendorf.

Recht bald merkten Saalfrank und Marsen aber auch, dass es bei Gesprächen mit Opfern weitaus schwieriger war, etwas über die schrecklichen Ereignisse zu erfahren. „Da haben wir viel Widerstand erlebt“, sagt Frau Saalfrank. Oftmals gelang ein Kontakt überhaupt nur über Vertrauensleute aus dem familiären Umfeld der Betroffenen.

Leben in ständiger Angst.

Eines Tages erlebten die Journalisten, wie eine Frau lebhaft über ihre Erlebnisse zu erzählen begann. Bis sie plötzlich zusammenbrach. „Das ist eine typische Reaktion“, sagt Frau Saalfrank.

„Zuerst erzählen die Opfer, als wäre es eine fremde Geschichte. Dann kommt der Punkt, da geht es nicht mehr weiter.“

Wie viele Opfer und Täter es gab, wird sich wohl nie klären lassen. Nach Schätzungen könnten in der amerikanischen Besatzungszone bis zu 15.000 Frauen vergewaltigt worden sein. Dabei sind die Amerikaner und die Franzosen mit dem Thema sofort offen umgegangen. Die Amerikaner ermittelten laut Saalfrank und Marsen zügig, verhörten die Beteiligten und verhängten sogar Todesurteile. In Flintsbach wurden im Mai 1945 sechs amerikanische Soldaten wegen Vergewaltigung gehängt.

Im Time Magazine wurde schon im Sommer 1945 über sexuelle Gewalttaten amerikanischer Soldaten berichtet. Maximiliane Saalfrank vermutet, dass in US-Militärarchiven noch jede Menge aufschlussreiches Material zu den Vergehen schlummert.

Die Wahrheit hinter den Gerüchten.

In Bayern aber wurden die schrecklichen Taten schnell aus dem öffentlichen Bewusstsein verdrängt. In Bad Reichenhall, so fanden Saalfrank und Marsen heraus, kam es im Mai 1945 tagelang zu Plünderungen und vermutlich zu mehr als 200 Vergewaltigungen durch französische Soldaten. Aber es ist nichts dokumentiert. Die Wahrheit ist oft nur hinter Gerüchten zu erahnen: Wie sich etwa in einem Café Mädchen verbarrikadiert haben sollen, die dann von französischen Soldaten [arabisch-nordafrikanische Legionäre, Killer] regelrecht ausgeräuchert und auf der Straße abgefangen worden seien. http://globalfire.tv/nj/10de/zeitgeschichte/befreiung.htm

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Das Ziel der Freimaurerei ist die Zerstörung des Christentums, denn die Freimaurerei ist luziferisch – laut ihrem Guru, Albert Pike. Des Weiteren wollen sie die Eine-Weltreligion und die Eine-Weltregierung aufbauen. Politik und Verwaltungen in der EU, den USA, wie auch in den Kirchen ist durch die Freimaurerei. stark beeinflusst.

Eine verborgene Seite der Freimaurerei ist die Praxis der Homosexualität. Sie legen selber nahe,  dass die derzeitige Verherrlichung der homosexuellen Kultur von ihnen kommt- Antidiskriminierungsvorschriften machen es jetzt eine Straftat,  diese Kultur zu kritisieren – sowie die laufende muslimische Einwanderung Freimaurer-Arbeit sind.

Die Freimaurer sind die „Gras-Wurzeln“ der Neuen Weltordnung. Sie sind in der gesamten Gemeinschaft vertreten.

Ich habe vorher über den Einfluss der Freimaurerei auf die EU geschrieben. Hier finden Sie mehr über die Rolle der Freimaurerei in der Globalisierung – ein geheimes, untergrabendes, und teuflisches Unterfangen. Beteiligt ist die moralische und soziale Abwicklung von Christentum und der Kultur, die dem Christentum 2000 jahrelang entsprang, durch muslimische Einwanderung und Homosexualität.

Die Freimaurer sind das leistungsfähigste Werkzeug der Illuministen für die Umsetzung ihrer World Governance, die die wichtigsten Gremien (Council on Foreign Relations, die Trilaterale Kommission, Bilderberg, der Club of Rome) erstellen, indem die Freimaurer die gesamte Gesellschaft durchdringen.

Aber zuerst hier ist ein Video (wurde leider zensiert)  mit  Zitaten von  „großen“ Männern” über ihre US-und Weltregierung.

Ersatz-Video:

EU-Kommissar, Jose Barroso spricht oft über die Neue Weltordnung / Die Globale Ordnung – Hier macht er okkulte Handzeichen.

Wie man seine Seele dem Luzifer durch seine getreuen Diener, die Freimaurer, verkaufen kann
Eide der Blauen Grade (die ersten 3 Grade): Zuerst willigt ein Freimaurer der Blauen Loge ein, „die geheimen Künste, Punkte und Teile der verborgenen Geheimnisse der Uralten Freimaurerei immer geheimzuhalten und niemals zu verraten.“

Dann verspricht er „immer bereit zu sein, allen Freimaurer-Behörden zu gehorchen, die über ihm stehen und nie betrügen, oder sich einem Freimaurer gegenüber falsch oder betrügerisch zu benehmen.“

Dann legt er einen Blutseid ab: „All diese Versprechen schwöre ich, fest und aufrichtig zu halten und die Wahrnehmung derselben ohne jeden Zweifel, Zurückhaltung oder geheimes, bewusstes Entziehen auszuführen, indem ich mich unter eine Strafe verbinde, die nichts weniger ist, als mir die Kehle durchschneiden zu lassen, meine Zunge von ihren Wurzeln herausreissen und in groben Sand im Meer mit niedrigem Wasser begraben zu lassen, wo Ebbe und Flut zweimal pro Tag strömen.

[Ende vom 1. Grad, Lehrlingsanfang] … meine Brust aufschlitzen zu lassen, mein Herz herausgerissen zu bekommen und den wilden Tieren auf dem Felde sowie den Vögeln des Himmels zum Frass geben zu lassen.

[ENDE Grad 2 – Handwerkergeselle] …. meinen Körper in 2 Teile zerreissen zu lassen, meine Eingeweide entfernen und zu Asche verbrennen zu lassen und die Asche in alle Winden verstreuen zu lassen, so dass keine Spur oder Erinnerung mehr von einem so niederträchtigen, meineidigen Bösewicht wie mir behalten wird,

[Ende Grad 3, Freimaurer-Meister Grad]. . . sollte ich jemals wissentlich gegen diese meine feierliche Verpflichtung verstossen. So helfe mir Gott zu der herausragenden Ausführung derselben auferlegten Verpflichtung.“ William Morgan’s eklatanter Ungehorsam gegen seine Freimaurer-Verpflichtung verlangte seinen sofortigen Tod am 11. (!!!) September 1826.

Hier erzählt ein ehemaliger 32 Grad Freimaurer vom Wesen der Freimaurerei (Videos, etwa 41 Minuten insgesamt). (Leider ist der Link im Internet gelöscht. Ich habe nur 3 der 4 Videos am 27 April 2010 finden können).
http://www.youtube.com/watch?v=MLzWXDfABJU
http://www.youtube.com/watch?v=UrXBtKoEEmo&NR=1
http://www.youtube.com/watch?v=DdTfyaaXaNI&NR=1

Video 1. John Salza träte aus Karriere-Gründen in die Freimaurerei.  Bei seiner Weihe würde er all seiner Kleidung, seines Eherings und seines Kruzifixes beraubt. Ihm wurden die Augen bedeckt, was symbolisiere, dass er in seinem Leben als Christen in der Dunkelheit wanderte – bis er das Licht der Loge sehe. Er würde schmerzhaft in die Brust gestochen – um daran erinnert zu werden, was ihm noch Schlimmeres blühen könnte, falls  er die Geheimnisse der Freimaurerei verraten sollte.

Nicht-Maurer werden für Unheilige gehalten, von denen der Freimaurer sich distanzieren sollte. Atheisten können nicht zugelassen werden. Man habe an „einen Gott“ zu glauben, ob er christlich, muslimisch, buddhistisch, hinduistisch  oder was auch immer sei. Ihr Gott sei der „Große Architekt des Universums.“ Sie glauben, dass alle Religionen gleichwertig seien, und behaupten, dass ihr (deistischer, gnostischer) Gott den Menschen nicht erschienen sei. Dies erkläre bereits, warum das Christentum mit der Freimaurerei unvereinbar sei – der nachgesagt wird, vom „Vater der Lüge“ herzurühren.

Video 2 (ca. 45 Minuten insgesamt) Die Freimaurerei habe alle Rituale  einer Weltreligion.

Der Islam sei in die Freimaurerei integriert – man organisiere Treffen in Moscheen in muslimischem Kleid. Der Freimaurer glaube an die Auferstehung des Fleisches durch den nicht-christlichen „großen Architekten des Universums“ – nicht durch Christus. Tatsächlich haben sie ein Auferstehungsritual. Ein Freimaurer müsse schwören, dass er des Todes würdig sei, wenn er absichtlich die Geheimnisse der Bruderschaft preisgebe.

Video 3 (ca. 45 Minuten insgesamt)  Die katholische Kirche habe die Freimaurerei für unvereinbar mit der Kirche erklärt, dass sei eine schwere Sünde, die zum Ausschluss vom Abendmahl führe. Nur sehr wenige verstehen die Lehren der Freimaurerei  – und auch wenn sie es tun, seien sie doch durch ihren Eid gebunden.

Die Freimaurerei solle sich um die Eine-Welt-Religion und die Eine-Welt-Regierung bemühen.

Video 4 Die Freimaurer meinen, sie können sich für den Himmel durch ihre eigenen freimaurerischen Taten qualifizieren. Sie haben sich von den ursprünglichen Steinmetzen, die Kathedralen gebaut haben (die die  Tempel-Ritter leiteten) in spekulative Maurer verwandelt, um sich (und die Welt) zu retten.

Amerikanische Präsidenten seien  Freimaurer gewesen – seien es noch in unserer Zeit. Das sei der Grund, warum die US-Regierung die Trennung Staat und Kirche wolle.

Was ist mit der Freimaurerei unter Politikern? Französische und US-Politik wurde / wird von Freimaurern stark beeinflusst, ja die USA wurde von Freimaurern gebaut. Rund 2 von 3 US-Präsidenten seien Freimaurer. Hier ist eine weitere Übersicht über dieses Thema.
Präs. Obama
ist anscheinend 32 Grad Freimaurer der Prince Hall.

„Es gibt ein starkes  Netzwerk von tätigen Freimaurern im EU-Parlament, bei denen der Verdacht entstanden ist, sie helfen Mitgliedern, um korrupte Beziehungen, und hier und hier sowie  hier zu verbergen.

Zenit JAN. 30, 2005. Der protestantische spanische Historiker mit Doktortiteln in Geschichte, Philosophie und Theologie sowie einem Grad der Rechte, César Vidal: „Freimaurer spielen eine große Rolle in der EU„. Das Projekt der Europäischen Verfassung wurde von einem Freimaurer, Valéry Giscard d’Estaing, vorangetrieben, der die Erwähnung der christlichen Wurzeln des Kontinents ausschloss.
Die besondere Kommission mit 5 Mitgliedern, die Felipe González als PSOE Generalsekretär aufstellte, hat drei Freimaurer unter seinen Mitgliedern – einer von ihnen der nächste Präsident des Senats – Rodríguez Zapateros Großvater war Freimaurer.

Was man ohne Übertreibung sagen kann ist, dass die Atheistenströmung, die von der Regierung gefördert wird, die José Luis Rodríguez Zapatero führt, die Anti-Kirchlichkeit der Freimaurer teilt. Der Kampf gegen den Katholizismus ist die Geschichte der Freimaurerei schon seit dem 18. Jahrhundert, aber es ist genug, sich daran erinnern, dass Rodolfo Llopis, Freimaurer und  Sozialist, der Generalsekretär der PSOE war und die anti-christliche Erziehungsgesetzgebung in der Zweiten Republik förderte.“

Kommentar: Die Verweltlichung durch die Freimaurer steht im Einklang mit der Rockefeller-finanzierten Mental-Hygiene-Katastrophe, die unsere Gesellschaft nach 1968 zertrümmerte.

Paris 11. April 2008: La Fédération française du Droit Humain, vertreten durch seinen Präsidenten, Mons. Michel Payen, wurde am 8. April 2008, vom Präsidenten der Europäischen Kommission, Mons. José Manuel Barroso empfangen, in einer Delegation, bestehend aus der Grande Loge Feminine de France, der Grand Orient Portugal und Grand Orient de France. Dieses Treffen ist ein wichtiges Ereignis in Bezug auf den Standort der Freimaurerei im Aufbau Europas.

Diese Haltung wird nicht nur durch das Interesse und das wirkliche Zuhören, die Präsident Barroso der Delegation zeigte und die Zeit, die er für sie hatte, betont – sondern auch durch sein Engagement für die Werte, die von der französischen liberalen und säkularen Freimaurerei verteidigt werden, seine Positionen und seine Ansichten über die wichtigsten Themen ersichtlich.

Links: Papst Paul VI soll an die UN sprechen – wie auch Papst Benedikt XVI im Jahr 2008 – als er  die illuministische, satanistische UN Flagge segnete (rechts). Benedikt XVI hat eindeutig ketzerische Kardinäle, Bischöfe, katholische Politiker und andere höchst offensive katholische öffentliche Persönlichkeiten nicht exkommuniziert.

Er scheint dem Friedhofs-Frieden der Neuen Weltordnung erlegen zu sein. Er selbst will, dass die UNO eine Weltautorität werde, um die globale Finanz/Wirtschaft zu regieren, allgemein akzeptiert, durch Gesetz (der Neuen Weltordnung) geregelt und mit der Gewalt, dieses Gesetz zu vollstrecken.

Aber was ist mit den Päpsten, die die Freimaurerei verboten haben ( Quaesitum est 1983 vom aktuellen Papst, Benedict XVI)?

Untersuchung der Malteserritter: Papst Johannes XXIII empfing die Malteserritter (Freimaurer) im Vatikan, und erstellte zu ihrer großen Zufriedenheit ein päpstliches Schreiben, das die Kardinal-Kommission des Papstes Pius XII abschaffte, die den Orden entmündigte. Dupuy, Großmeister der Grand Loge in Frankreich, erklärte,  „Johannes XXIII und das Vatikankonzil II gäben einen gewaltigen Impuls für die Aufgabe der Klärung und der gegenseitigen Entspannung in den Beziehungen zwischen Kirche und Freimaurerei.

Die Kampagne für die Annäherung zwischen der Freimaurerei und der Kirche explodierte mit der Ankunft von Johannes XXIII. Wir hatten den Eindruck, dass es wirklich eine internationale Kampagne, methodisch orchestriert, ist  …
Freimaurer, Volpicelli, erklärte: … die beiden letzten Päpste, John (VI) und Papst Wojtyla (Johannes Paul II.) haben die beiden Gemeinden, die Kirche und die Freimaurer gleichgestellt …

Vater Esposito: … „mit der Ankunft von Papst Johannes und dem Rat hat sich die Kirchengemeinde in ein wahrhaftes Atelier verwandelt, wo Steinmetze, Bildhauer und Künstler jeglicher Art, Architekten und Priester sich zur akribischen Arbeit verpflichtet haben, … , deren Ziel der Bau der neuen Kathedrale der Zukunft ist.“ Marsaudon: Johs XXIII hat mir offiziell dazu geraten, in der Freimaurerei zu bleiben. Er empfing mich im Castel Gandolfo, in meiner Eigenschaft als Minister Emeritus der Malteserritter, und segnete mich, er erneuerte seine Förderung der Konvergenz zwischen den Kirchen, mindestens zwischen der Kirche und der regelrechten Freimaurerei.

Vater Esposito eröffnete einen Dialog mit den Freimaurern. In Wirklichkeit entstanden die „Vereinbarungen“ nicht zwischen Kirche und Freimaurern, sondern nur zwischen diesen und Johannes XIII, Paul VI und Johannes Paul II.

Er nannte die Beziehungen zu Gruppen von Führungskräften, die … von Freimaurern gegründet oder gewünscht worden waren, und zwar die Vereinten Nationen mit ihrer Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte, das Rote Kreuz, die Pfadfinderbewegung (Henry Makow meint es auch) und den Rotary Club.

Papst Paul VI (video ) postulierte in Übereinstimmung mit den Lehren der Freimaurer, dass alle Religionen gleich seien. Er arrangierte das schreckliche 2. Vatikakonzil und den  Neuen Katholischen Katechismus, dessen Art. 841 besagt: „Die Beziehungen der Kirche zu den Muslimen. Der Plan der Erlösung umfasst auch diejenigen, die den Schöpfer anerkennen, unter denen die  Muslime, die den Glauben Abrahams bekennen und gemeinsam mit uns den den einen gütigen Gott, den Richter der Menschen beim Jüngsten Gericht, anbeten.

Kommentar: Das ist absolut unchristlich (vergl. Johannes 14:6 – keiner kommt zu Gott ausser durch Christus). Zu postulieren, dass „Christen und Muslime den einen gnädigen Gott verehren,“ ist eine grobe Lüge. Allah behauptet, keinen Sohn zu haben – will sogar diejenigen töten, die sagen, er habe einen (Koran Sure 9:5, 9:123).

Wie kann der Islam, der Christus als den Sohn Gottes verwirft (Sure 3:56, 59, 64, 84, 151, 4:172, 5:75, 9:31, 18:4-5) dann denselben Gott wie die Christen anbeten? Die Bibel hat einen anderen Namen für den Geist, der die Menschheit dazu verführt,  Christus als den Sohn Gottes zu verleugnen, was die Kirche wissen müsste!

David Rockefeller und die Trilaterale Kommission besuchen den Papst

Henry Makow 20 Aug. 2009: Dies erklärt, warum so viele Politiker Homosexuell sind, und warum Homosexualität uns angedreht wird. Die esoterische rein männliche Gruppe, die als Freimaurer bekannt sind, wurde von einer Reihe von Forschern mit Homosexualität in Verbindung gesetzt.

Albert Pike war der Sovereign Grand Commander des Südlichen Bezirks der Scottish Rite Freimaurer von 1859-1891. Er veröffentlichte ein Buch mit dem Titel „Moral und Dogma“ über die Uralte Akzeptierte Scottish Rite im Jahre 1871, von dem es mehrere Ausgaben gab. Wie der geheimnisvolle Pike darin sagte:

„Die Freimaurerei verbirgt seine Geheimnisse vor allen ausser den Eingeweihten und den Weisen oder den Auserwählten, und benutzt falsche Erklärungen und Fehlinterpretationen seiner Symbole, um  diejenigen zu täuschen, die nur verdienen in die Irre geführt zu werden, um die Wahrheit, die sie das Licht nennen, vor ihnen zu verbergen, und sie davon wegzuziehen. Die Wahrheit ist nicht für diejenigen, die nicht würdig sind oder nicht in der Lage sind, sie zu erhalten  oder sie schädigen würden.“

Laut Pike solle ein Freimaurer auf der unteren Ebene „bewusst durch falsche Interpretationen [von Freimaurer-Symbolen] getäuscht werden. In den folgenden rätselhaften Worten scheint Pike zu sagen, dass die eingeweihten Freimaurer homosexuellen Oral-Sex betreiben.

Im Buch stellt Pike zweimal fest, Fallos-artige Gottesdienste seien Teil der „alten Geheimnisse.“ Nicht nur spielt homosexueller Sex anscheinend eine wichtige Rolle bei der Freimaurerei, sondern homosexuelle Orgien tun es anscheinend auch..

Es ist eine sehr reale Möglichkeit, dass diese Gruppe ihren Einfluss nutzen soll, um zu versuchen, pro-homosexuelle „Werte“ in die Öffentlichkeit einzuführen.

Freimaurer Autor, Carl H. Claudy: „Die echten Geheimnisse der Freimaurerei werden nie erzählt … in diesen Erscheinungsformen der Liebe, die ein Mann für seinen Freund hat, die alle Liebe übertrifft, auch die einer Frau.“

Kommentar: So wurden die gnostischen Tempelritter bei der Weihe belehrt, Sodomie zu üben (das Chinon Pergament) anstatt Verhältnisse zu Frauen zu haben, was in der Regel zu Schwierigkeiten führe! Heute sind die Freimaurer die Erben der Tempelritter.

Papst Benedict XVI macht immer wieder satanistische Handzeichen

Am 24 Juli begannen die so genannten Outgames der Homosexuellen in Kopenhagen – unter dem Banner der Menschenrechte. Ein Blogger beschrieb dabei Dänemark als Luzifers Spielplatz, „Nylon Manden” 25 juli. Tatsächlich ist Luzifer aktiv – meint hier Albert Pike.

Der mutmassliche Freimaurer, Präs. Obama “erklärte den Juni 2009 als den Monat des Stolzes der Bisexuellen, Homosexuellen und Lesben – diese Gruppen seien die Stärkung der nationalen Mobilisierung gegen AIDS – auch wenn die AIDS-Infektionsrate bei 2 / 3 der Männer, die Sex mit Männern haben, liegt.

Das ist der Grund, warum die Proklamation des US-Präsidenten darauf hinausläuft: Wir sind stolz darauf, dass Homosexuelle vor allem zur Verbreitung von AIDS beitragen!” (Kurier der Christlichen Mitte, Aug 2009, Nr. 8).

Rockefellers Bemühungen  sind in Zusammenarbeit mit der   United Religions´Initiative erfolgreich, gegründet von dem World Economic Forum, der Erd-Charta-Bewegung, Ted Turner, der Ford Foundation, Dee Hock (Erfinder der VISA Kreditkarte, Gründer und ehemaliger CEO von VISA International – nun unter Rothschild Kontrolle), Maurice Strong (Kanada Milliardär), Bill Gates (Microsoft-Gründer), unter andere.

Die URI ist auch  mit den Vereinigten Nationen eng verknüpft.

Also, was für eine wunderbare Neue Weltordnung: Homosexualität wird mehr als der natürliche Geschlechtsverkehr gelobt (keine Nachkommen – Rockefeller’s Entvölkerung). Eine korrupte nepotistische Welt, in der die Mitglieder der Bruderschaft – nicht die Besten – gefördert werden.

Eine Welt, in der der Teufel und seine Schergen in den Kirchen gepredigt werden – auf Kosten von Christus und seinen Geboten. Herein mit dem selbst-erklärten Christenfeind, dem Islam, stattdessen. Was vor 60 Jahren gut war, sei nun das Böse und umgekehrt. Protestieren kann man nicht, denn Demokratie ist durch elitäre Diktatur ersetzt. Die Freimaurer machen die Beinarbeit mit Zersetzung der christlichen Moral, politisch und in den Kirchen. Denn die evangelischen Kirchen sind auf dem gleichen interreligiösen Weg nach unten – weg von Christus und seinen Geboten.

Happy Neue Weltordnung!

http://euro-med.dk/?p=10138.

.

Gruß

Der Honigmann

.


Read Full Post »