Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Globalisierung’


Globalisten wie Soros legen die Völker und Menschen in Ketten, um den Profit der Konzerne zu steigern. Foto: Info-DIREKT

Globalisten wie Soros legen die Völker und Menschen in Ketten, um den Profit der Konzerne zu steigern.
Foto: Info-DIREKT

Die vierzehnte Ausgabe des Magazins Info-DIREKT beleuchtet die Globalisierung aus verschiedenen kritischen Blickwinkeln. Wer steht hinter der Werbung für die Globalisierung? Gibt es Gegenmodelle? Welche Zukunft erwartet Menschen in einer globalisierten Welt?

Es ist zu befürchten, dass Menschen, Völker und Staaten nur noch nach marktwirtschaftlichen Kriterien beurteilt werden. Die Logik der Globalisten lautet: Es braucht keine Völker mehr, nur noch billige Lohnsklaven! Traditionen und Patrioten, die diese vertreten, sind Feinde in den Augen der Globalisierer. Stefan Magnet, Herbert Fritz, Marcus Franz, Patrick Lenart und Florian Meyer zeigen dies im Schwerpunkt auf.

Interview über NATO-Angriff auf Serbien

Der allgemeine Politik-Teil der aktuellen Ausgabe beschäftigt sich unter anderem mit einem Rückblick auf das NATO-Bombardement Serbiens vor genau 18 Jahren. Weshalb der Westen damals in Serbien einfiel und welche Auswirkungen dieser Bombenkrieg noch heute auf das Land hat, schildert Misa Djurkovic in einem aufschlussreichen Interview.

Eine scharfe Abrechnung

Neben zahlreichen anderen Artikeln ist auch „Eine scharfe Abrechnung“ im druckfrischen Info-DIREKT zu finden. Bei diesem Beitrag handelt es sich um eine Besprechung des ersten Buches von Lauren Southern. Die hübsche kanadische Journalistin, zuletzt an Bord der Identitären-Bootes beim Kampf gegen NGO-Schlepper, lässt darin kein gutes Haar an Multikulturalismus, Liberalismus und Globalismus.

Kultur für Heimatliebende

Im Kulturteil macht Alm-Experte Siegfried Ellmauer Lust auf unsere Heimat, indem er über Almen als Hort der Artenvielfalt und Teil unserer Identität berichtet.

Ebenso lesenswert ist das Interview mit der 24-jährigen Künstlerin Melanie vom „Varieté Identitaire“, die mit ihren nonkonformen Musikstücken für Begeisterung bei heimatverbundenen Menschen sorgt.

Unzeitgemäß und stolz darauf

Geheime Einblicke in die persönlichen Erlebnisse eines Burschenschafters bei seiner ersten Mensur, lassen die Info-DIREKT-Leser mitfühlen, was es heißt, sich mit scharfer Klinge gegenüber zu stehen.

https://www.unzensuriert.at/content/0024063-Die-Globalisierung-und-ihre-Ikonen-Gemeinsam-Soros-und-Co-stoppen?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


The Times of Israel 10 May 2017: Moskaus Kanal 1 verwendet antisemitische und Nazi-Propaganda-Phrasen bei der Förderung einer Verschwörung über die Familie Rothschild.
Die Erzählung der Sendung, die in dieser Woche von dem Medienwächter MEMRI in englischer Sprache zur Kenntnis gebracht wurde,  malt die Familie Rothschild als internationale Kabale. Mit verschiedenen “Dog-Whistles” und strategischen Auslassungen behauptet der Bericht, dass die Dynastie Teil einer jüdischen Verschwörung sei, um die Welt zu übernehmen.

Die Sendung, die am 2. April ausgestrahlt wurde, beschreibt einen Nazi-Film von 1940 über Nathan Rothschild aus den Nazi-UFA-Studios als “einen der ersten dieser Filme”. Er wird als eine von vielen Dokumentationen über diese Familie beschrieben. Obwohl es damit weiter geht, dass die UFA die primäre Produktionsfirma des Dritten Reiches sei, die von Joseph Goebbels geleitet wurde, beschrieb MEMRI-TV den Mangel an expliziter Bezugnahme auf die Nazipartei als “ungewöhnlich in öffentlichen Sendungen in russischen Medien”.

Darüber hinaus beschreibt das Segment eine antisemitische Karikatur, die eine mit einem Davidstern markierte Sau und dem Wort “Rothschild” sechs Ferkel (als MI6, ISIS, Al-Qaida, CIA, Israel und Boko Haram bezeichnet) als “Typische moderne Karikatur”.

Die Sendung ging  nach dem Tod des Milliardärs David Rockefeller am 20. März in den Äther.

In dieser Woche wurde in einer rechtsextremen Demonstration in Dresden der Sieg des Emmanuel Macron im französischen Präsidentschaftsrennen als “der lange Arm der Rothschilds” bezeichnet (Was er ist!).

Die Rallye fand am Montag durch zwei extrem nationalistische Gruppen statt, die Alternative für Deutschland-Party (AfD) und die Anti-Islam Pegida-Bewegung, die beide seit ihrer Gründung vor weniger als fünf Jahren schnell gewachsen sind.

Macron erhielt seinen Start als Investmentbanker bei der französischen Banque Rotschild. Am  Freitagabend, kurz vor der Sonntagswahl, wurde ein Kampagnenbüro für Macron in der Normandie mit antisemitischem Graffiti einschließlich “Sioniste” (Zionist) und “Israel = Mossad de Rothschild” vandalisiert.

Kommentar
Gut zu sehen, dass die Times of Israel die wahre Natur der Rothschild-Dynastie einsieht – die Gründerin des Staates Israel (Siehe Jahre 1895-1957).

Es kann aber noch mehr drin sein: Ein Krieg wird von Rothschilds London  City gegen Putin ud das orthodoxe Judentum geführt, nachdem Letzterer Chodorkowskys Yukos-Aktien verstaatlicht hatte – die Chodorkowsky Jakob Rothschild gegeben hatte. Aber noch schlimmer: Putin erklärte, er werde Rußland von Jacob Rothschilds Federal Reserve Herrschaft  befreien (kostete Präs. Kennedy das Leben). In Syrien  scheinen Israel und Russland auf Konfrontationskurs zu sein. Putins Sprachrohr nennt sogar Rothschilds Israel einen Schurkenstaat. Und dann jetzt diese Rothschild-Karikatur im  russischen Fernsehen: Obwohl in einem satirischen Ton gehalten,  weiss die Times genau, dass die Karikatur  die traurige Tatsache in Bezug auf  ISIS und hier zeigt. ISIS bedeutet Israelischen Special Intelligence Service, und er  ist  der Mossad.

 Aber warum bringt die Times of Israel überhaupt diese Karikatur?
Der Gründer der Web-Zeitung, Seth Klarman, wird als  Zionist und hier z.B. bezeichnet – und das macht die Rothschild-Absichten noch mysteriöser. Irgendwie muss dieser Zionist Rothschilds Arbeit machen.

Ich kann es nur als Teil eines hegelschen Bühnenspiels, in dem Jacob Rothschilds London City  den König der orthodoxen / Chabad Lubavitch Juden, Wladimir Putin, zur hässlichen antisemitischen Antithese zur Rothschilds These, Usrael / Gross- und Klein- Israel, machen soll, reif für eine bevorstehende Konfrontation. Putin warnt dafür kräftig vor Rothschilds Globalisierung.
Die paradoxe Pointe ist, dass die Chabad auch Trump und den Neocon, John McCain, beherrscht.

http://new.euro-med.dk/20170515-paradox-zionistische-times-of-israel-zeigt-versengendes-russisches-tv-cartoon-von-israels-grunder-die-rothschild-dynastie-als-eine-sau-die-terroristen-stillt.php

.

DerHonigmann

.

Read Full Post »


Die Welt steht vor dem Untergang.

Die Menschheit beutet die Erde aus. Aus Gier und Bequemlichkeit ändert sie ihr Verhalten nicht.

Zumindest, wenn jetzt nicht die richtigen Entscheidungen hinsichtlich Treibhauseffekt, Wirtschafts- und Energiekrise sowie die zahlreichen globalen Konflikte getroffen werden.

Das jedenfalls meint der international renommierte Anthropologe und Pulitzer-Preisträger Jared Diamond von der University of California. Er hat sich intensiv mit dieser Thematik auseinandergesetzt.  Vor allem damit, warum Kulturen untergehen.

Er geht davon aus, dass die Probleme, die die Gesellschaften haben, in den nächsten 50 Jahren explodieren werden.

So wird beispielsweise der Regenwald bis 2030 vollends zerstört sein. In 40 Jahren wird das Öl knapp, denn die Energiequellen sind schon jetzt fast gänzlich ausgebeutet. Und die globale Temperatur wird in den nächsten 50 Jahren ansteigen.

Jared Diamond sieht vor allem den Klimawandel, die Umweltverschmutzung, sowie „Freunde und Feinde“ als Faktoren für den Zusammenbruch von Gesellschaften.

Schon in den letzten Jahren kollabierten Staaten: Die Sowjetunion erlitt einen politischen und ökonomischen Kollaps. Ebenso das ehemalige Jugoslawien oder Ruanda. Dort fielen dem politischen Kollaps eine Million Menschen zum Opfer.

Diamond erklärt ferner, dass es nicht  nur zu einem „lokalen“, sondern gar zu einem „globalen“ Zusammenbruch kommen kann. Denn wenn irgendwo auf der Welt eine Gesellschaft kollabiert, seien auch alle anderen betroffen, wie beispielsweise Afghanistan oder Somalia belegen würden.

Hinsichtlich der so viel gelobten Globalisierung meint der Pulitzer-Preisträger: „Globalisierung hat positive und negative Effekte. Sie ermöglicht es zum Beispiel Gesellschaften, denen ein Rohstoff fehlt, diesen importieren zu können.“

Aber: „Auch wenn die Globalisierung viele nützliche Effekte hat, schafft sie doch zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit die Möglichkeit, dass wir alle gemeinsam untergehen.“

Tatsächlich beuten wir den Planeten aus Gier und Bequemlichkeit aus, so lange, bis es zu spät ist.

„Teufelswerk“ Konsum: Ein Mensch in der sogenannten Ersten Welt konsumiert 32-mal mehr an Ressourcen und produziert 32-mal mehr Müll als ein Mensch in der Dritten Welt.

Deshalb warnt Diamond: „So kann es auf keinen Fall weitergehen! Wir müssen unseren Konsum sehr rasch zurückschrauben, und wir müssen unsere Ressourcen nachhaltig bewirtschaften (…) Wir können im Desaster enden oder noch mal erfolgreich durchkommen.

Alles hängt von den Entscheidungen ab, die unsere Gesellschaften in den nächsten Jahren treffen, und ich weiß nicht, welche das sein werden.“

Quelle: „Wann stirbt unsere Zivilisation, Professor Diamond?“ in: Welt der Wunder Kompakt 2/17, S. 66ff.

http://www.guidograndt.de/2017/04/30/kollaps-der-tod-unserer-zivilisation/

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Der Einzug Marine Le Pens in die Präsidenten-Stichwahl verdeutlicht den politischen Wandel in Frankreich. Foto: Marine 2017

Der Einzug Marine Le Pens in die Präsidenten-Stichwahl verdeutlicht den politischen Wandel in Frankreich.
Foto: Marine 2017

Deutliche Worte fand Front-National-Chefin Marine Le Pen angesichts ihres Einzugs in die Stichwahl rund um das Präsidentenamt in Frankreich. Sie versprach ihren Wählern und allen Patrioten, mit ihr als französische Präsidentin die Macht des Geldes endgültig zu beenden. Den Einzug in die Stichwahl nehme sie mit Demut und Dankbarkeit an.

Globalisierung ist Gefahr für Zivilisation

Für Le Pen ist das Ergebnis der Stichwahl historisch und verdeutlicht den Wandel in Frankreich und einen „Wechsel“ in der Politik. Auch wenn das System alles unternahm, um sie zu verhindern, und jegliche politische Debatte unterbunden hat, ist es dennoch gelungen, eine Runde weiter zu kommen. Es liege nun an den Franzosen diese historische Gelegenheit zu nutzen und sich gegen die entgrenzte Globalisierung zu stellen, welche eine „Gefahr für die Zivilisation“ darstelle.

Entweder Herrschaft des Geldes oder des Volkes

Wohl auch in Richtung ihres Widersachers in der Stichwahl, den links- und wirtschafts-liberalen Emmanuel Macron, und dessen politische Standpunkte meinte Le Pen: Entweder man gehe den Weg der totalen Deregulierung, ohne Grenzen und Schutz, der zur Delokalisierung, unlauterem internationalem Wettbewerb, zu Masseneinwanderung und freiem Verkehr von Terroristen führe. Schließlich zur „Herrschaft des Geldes“. Oder man entscheidet sich für ein Frankreich mit Grenzen, das Arbeitsplätze, die Kaufkraft, Sicherheit und nationale Identität schützt.

Der Wandel, den Le Pen anstrebt, könne jedenfalls nicht mit den „Erben des Sozialisten Francois Hollande“ gelingen. Immerhin war Macron unter Hollande Wirtschaftsminister Frankreichs. „Es wird Zeit, das französische Volk zu befreien“, so Le Pen.

Read Full Post »


Diesen Artikel habe ich  erstmals  am 12. Juni 2009 und dann am 29. Mai 2013 veröffentlicht.

Dieser Artikel belegt den EU-Erlass an die Medien, durch Selbstzensur die Wahrheit über den Islam und seine Verbrechen zu verschweigen/”umzuschreiben” – und zwar unter der Drohung der Legislation gegen die “Redefreiheit”! Ausserdem gab die EU eine Menge Regelungen und Anweisungen darüber an, was für positive Meldungen, die Medien bringen sollen.
Man hat Redakteure nach Russland geschickt, um von Putins sowjet-ähnlicher Zensur zu lernen!!

*

Y-Net Magazine 28 May 2013: “Europa hat seinen Willen, als Europa zu leben, verloren”, sagte Nahost-Experte Dr. Mordechai Kedar an Ynet. “Es ist in Museen, in die Geschichte gesammelt. Wenn die (europäischen) Führer der Zuwanderung  kein Ende machen, werden wir bald den Todeskampf des Kontinents, wie wir ihn kennen, hören.” Dies ist auf die clevere jüdische phaisäische NWO und deren ewigen Krieg gegen die Gojim, wie in ihren  Protokollen der Weisen von Zion beschrieben (siehe  Kommentar, Tommy Rasmussen), zurückzuführen

*

Kurzfasssung: Nach der Mohammed-Cartoon-Krise und den organisierten Gewaltwellen in muslimischen Ländern brach in der EU Panik aus. Unter der Leitung der EU-Kommissarin für auswärtige Angelegenheiten und Ausweitung, Benita Ferrero-Waldner,  wurden europäische und euromediterrane  “Partnerländer”-Medien-Chefredakteure am 22. Mai 2006 in Wien zusammengetrommelt.

Anfangsweise erzählte Ferrero Waldner den Chefredakteuren, dass die Redefreiheit nicht das Recht (den Islam)  zu beleidigen umfasse. Man müsse Selbstzensur ausüben, wenn man EU-Gesetzgebung gegen die Redefreiheit vermeiden wolle. Ausserdem müssen die Redakteure für Selbstzensur-Justiz in eigenen Reihen sorgen!  Um die Redakteure richtig zu erziehen, schickte das Audiovisuelle Observatorium der EU die Bedeutendsten von Ihnen nach Moskau, um von den erfahrenen Russen Selbstzensur zu lernen.

Um dieser Drohung Druck zu verleihen, haben die Regierungschefs der EU 2007 den ”Europäischen Rahmenbeschluss gegen Rassismus und Fremdenfurcht” verabschiedet, wonach man, wie Geert Wilders, 3  Jahre Gefängnis riskiert, um den Koran korrekt zu zitieren! Des weiteren gibt es den Europäischen Haftbefehl, nach dem die Polizei eines jeden EU Mitgliedsstaats einen Bürger eines anderen EU-Staates zur Inhaftierung im verurteilenden Land infolge eines in absentia Urteils ohne Wissen des Inhaftieren und ohne Weiteres abholen kann (In der Türkei wegen Prophetenbeleidigung, wenn Die Türkei EU-Mitglied wird!).

Den Medien wurde in Wien eine lange Liste mit Verhaltensweisen vorgelegt, um den Multikulturalismus auf Kosten der nationalen ”Stammeskultur” zu verbreiten: Selbstzensur, Selbstzensur, selbstzensur! Multikulturalismus als normalen Teil  der Gesellschaft zeigen!

Man solle Redakteure der muslimischen euromediterranen ”Partnerländer” die Leitartikel – Programme unserer Medien schreiben lassen, Muslime massenweise als Journalisten  ausbilden lassen, ihnen bei Stellungsbesetzungen Vorrang geben und einheimische Journalisten multikulturell ausbilden und multikulturelle Kompetenz für Journalisten erforderlich machen.

Wir müssen uns im klaren sein, dass diese Menschen aus reichen kulturellen und spirituellen Hintergründen kommen!! Sensibilisierung der Journalisten und Redakteure auf die bestehenden Kodizes und ethischen Standards. Vielfalt in der Belegschaft.
Ausbildung spezialisierter Sprecher, die erklären und  im Namen von Minderheiten und benachteiligten Gruppen sprechen können;
Die Berichterstattungen in den Medien und die Interaktion mit den Beschwerdestellen überwachen, um Rassismusfälle zu melden.

Einrichtung einer Welttoleranztag der Religionen, der Teil einer breiteren Kampagne sein kann, um die drei abrahamischen Religionen zu erklären (ganz neues Interesse an Religion!). Unterstützung interreligiöser und interkultureller Initiativen und Projekte. Sich zu einer Partnerschaft zwischen den Synagogen, Kirchen und Moscheen verpflichten. Ausstellungen anderer Glaubensrichtungen an Stellen der Gottesanbetung errichten (Kruzifixe in den Moscheen sind undenkbar und wohl diskriminatorisch einer Minderheit gegenüber).
Multi-Kultur-Standards in den Lehrplänen der Schulen machen.

*

Ich bringe nochmals diesen Beitrag vom Euro-med. dk 12. Juni 2009, weil nur sehr wenige den Hintergrund für das Schweigen und das Fehlen an Kritik in den Massenmedien in Bezug auf die unendliche muslimische Masseneinwanderung nach Europa – die jetzt mit dem Segen “unserer” Politiker und Medien unsere alte gesellschaftliche Ordnung zusehends in einen selbstmörderischen Abgrund des Chaos  stürzt – verstanden haben. Kritiker werden als Verbrecher und Rassisten betrachtet!

*

Das Folgende ist mein Vortrag Nr. 2 im dänischen Parlamentsgebäude unter SIOEs Schirmherrschaft am 26. Mai 2009. Da die Stoff-Menge sehr groß ist, nimmt die Darlegung leicht Stichwortcharakter an.

Benita-ferrero-waldner-jack-straw-abdullah-gul1I: Benita Ferrero Waldner am 22. Mai 2006 (An führende euromediterrane Journalisten während der Muhammed-“Krise”): “Die Medien haben eine besonders wichtige Rolle gegen Rassismus und Fremdenfurcht zu spielen, und zwar aufgrund ihrer Macht, die  gesellschaftlichen Einstellungen zu gestalten.
Die Freiheit der Meinungsäußerung ist von zentraler Bedeutung für die europäischen Werte und Traditionen. Aber ihre Erhaltung ist abhängig vom Verhalten von Einzelpersonen.
Im Anschluss daran glauben wir nicht, die Medien sollten von außen zensiert werden, sondern eher, dass Sie Wege finden, sich selbst zu zensieren. Die freie Meinungsäußerung ist nicht Freiheit zu beleidigen – (also nur zum Schmeicheln!)
Bei der Prüfung der Frage der Selbstzensur bitte ich Sie auch, über die Notwendigkeit der Überwachung der eigenen professionellen Reihen nachzudenken.”

II: Der EU-Rahmenbeschluss über Rassismus und Fremdenfurcht
Bruxelles, den 26. Februar 2008 (OR. en) 16771/07 DROIPEN 127
Jeder Mitgliedstaat trifft die erforderlichen Maßnahmen, um sicherzustellen, dass die folgenden vorsätzlichen Handlungen unter Strafe gestellt werden:
a) die öffentliche Aufstachelung zu Gewalt oder Hass gegen eine Gruppe von Personen oder ein Mitglied einer solchen Gruppe, die durch einen Verweis auf Rasse, Hautfarbe, Religion , Abstammung oder nationale oder ethnische Herkunft definiert ist.
b) die Durchführung einer Aktion, wie in a) in der Form der öffentlichen Verbreitung oder Verteilung von Schriften, Bildern – oder sonstigem Material.
c) öffentliche Duldung oder Leugnung oder grobe Verharmlosung von Völkermord (Holocaust),
Verbrechen gegen die Menschlichkeit oder Kriegsverbrechen im Sinne der Artikel 6, 7 und 8 des Statuts des Internationalen Strafgerichtshofs, wenn ein solches Verhalten sich gegen eine Gruppe von Personen oder ein Mitglied einer solchen Gruppe, die durch einen Verweis auf Rasse, Hautfarbe, Religion, Abstammung oder nationale oder ethnische Herkunft richtet, und in einer Weise, die wahrscheinlich zu Gewalt oder Hass gegen eine Gruppe oder ein Mitglied einer solchen Gruppe führt.
d) öffentliche Duldung oder Leugnung oder grobe Verharmlosung von Verbrechen, die im Artikel 6 der Charta des Internationalen Militärgerichtshofs definiert sind, die als Anhang zum Londoner Abkommen vom 8. August 1945 geknüpft sind, wenn das Verhalten sich gegen eine Gruppe von Personen oder ein Mitglied einer solchen Gruppe, die durch einen Verweis auf Rasse, Hautfarbe, Religion, Abstammung oder nationale oder ethnische Herkunft richtet, und in einer Weise, diewahrscheinlich Gewalt oder Hass gegen eine Gruppe oder ein Mitglied einer solchen Gruppe anzetteln wird.

Die Mitgliedstaaten können wählen, nur Verhaltensweisen zu ahnden, die entweder in einer Art und Weise ausgeübt werden, dass sie die öffentliche Ordnungwahrscheinlig gefährden,
oder die erniedrigend oder bedrohlich sind.
Jeder Mitgliedstaat trifft die erforderlichen Maßnahmen, um sicherzustellen, dass die Verletzung dieser Regelungen mit einer Höchststrafe von mindestens 1 bis 3 Jahren Gefängnis geahndet wird.

IIIEuropäischer Haftbefehl!
Ende Februar wurde ein Däne zur Strafverfolgung in Deutschland auf die Gefahr hin, 5 Jahre Haftstrafe zu bekommen, ausgeliefert – und zwar wegen des Verkaufs von Nazi-Musik, was in Dänemark nicht unter Strafe gestellt wird. Ein deutsches Gericht hatte seine Auslieferung gefordert. Dieser Haftbefehl kann derart verlaufen, dass plötzlich die Polizei eines fremden Landes vor der Tür steht, um Sie abzuholen. Nach dem EU-Beitritt der Türkei möglicherweise die türkische Polizei, um eine ahnungslose Person, die durch ein türkisches Gericht in Abwesenheit verurteilt wurde – zB. wegen Prophetenbeleidigung – laut dem Rahmenbeschluss abzuholen. Die Möglichkeit sich zu verteidigen gibt es dabei nicht!

Geert wildersIV: Das Audiovisuelle Observatorium der EU war im Jahr 2005 in Moskau, um von den erfahrenen Russen die Selbstzensur zu lernen
“Während der Entwicklung des (russischen) Projekts ist ein Dialog mit der Justiz zu Stande gekommen. ND Hohlov, Vize-Präsident beim Landesgericht Nizhniy Novgorod und MV Lysov, Vorsitzender des Regionalrates  der Richter von Nizhniy Novgorod, drückten ihre hohe Wertschätzung für das Projekt aus. Die Richter haben sich aktiv an Seminaren für Journalisten in Nishnij Nowgorod beteiligt.”

V: Rassismus, Fremdenfurcht und die Medien
Auf dem Weg zu Respekt und Verständigung zwischen allen Religionen und Kulturen. Ein EU-Seminar im Rahmen der Euromediterranen Partnerschaft.
Wien, 22.-23. Mai 2006 – unter der Führung der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft in Zusammenarbeit mit der Europäischen Kommission und der Europäischen Stelle zur Beobachtung von Rassismus und Fremdenfurcht (EUMC).

Über 100 führende Journalisten-, Medien-Praktiker und Vertreter der Zivilgesellschaft aus Europa, Nordafrika und dem Nahen und Mittleren Osten beteiligten sich. Vertretung aus fast allen EU-Ländern und allen zehn EU-Mittelmeer-Partnerländern.

Die Euromediterrane Partnerschaft fördert seit langem den Dialog zwischen den Kulturen in Europa und im südlichen Mittelmeerraum.
* Den interkulturellen und interreligiösen Dialog voranbringen.
* Bekämpfung von Rassismus und Fremdenangst sowie anderen Formen der Intoleranz

Die behandelten Themen umfassen:
* Verbesserung der Berichterstattung und Verantwortlichkeit von Journalisten;
* Selbst-Zensur-Politik in der EU und den Ländern im südlichen Mittelmeerraum;
* Die Auswirkungen der Medien-Berichterstattung über ethnische und religiöse Minderheiten notieren;
Negative Stereotypien Vermeiden,
* Einstellungspraktiken in der Medienbranche;
* Das Gleichgewicht zwischen Meinungsfreiheit und dem Schutz vor Hassreden halten;
* Eine bessere Nutzung des Fachwissens und der Erfahrung mit der Zivilgesellschaft machen

Das Seminar gliedert sich in drei Bereiche:
* Verordnung (Rechtsvorschriften und Durchsetzung);
* Selbstzensur (Verhaltenskodex, redaktionelle Standards, Beschwerdemechanismen);
* Strukturmaßnahmen (multikulturelle Bildung, Einstellung, Vertretung der kulturellen und religiösen Gruppen in den Medien-Programmen).

Den Eröffnungsreden folgte eine Hauptansprache von Doudou Dien, dem UN-Sonderberichterstatter über zeitgenössische Formen des Rassismus, der Rassendiskriminierung, der Fremdenfurcht und Intoleranz:
* Politische Instrumentalisierung und Banalisierung von Rassismus (???),
* Geistige Legitimierung von Rassismus durch die Wissenschaft und die Medien (???);
* Anstieg der gewalttätigen Erscheinungsformen von Rassismus und Fremdenfurcht (wer verübt die Gewalt?)
* Anstieg der politischen, rechtlichen und populären Ausdrucksformen von Intoleranz und Diskriminierung gegen Muslime in Europa, vor allem seit den 11. Sept. Anschlägen gegen die Vereinigten Staaten.
* Zusammenstöße zwischen den alten nationalen Identitäten, die ethnisch und religiös durch Bildung und Geschichtsbücher definiert werden,  und der realen Dynamik des Multikulturalismus in den europäischen Gesellschaften sind der Anlass des Wiederauflebens von Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in Europa.
* Die dänische Cartoon–Krise ist ein Beispiel von dieser Identitätskrise (???)
* Die grundlegende Realität anerkennen und akzeptieren, dass diese Menschen nicht aus dem Kosmos, sondern von reichen kulturellen und spirituellen Hintergründen kommen!!
* (Ihr) gebt und (sie) nehmen – und die kulturelle Vielfalt praktizieren.

Vorschläge zur Medienzensur
* Freiwillige Agenturen für Medien-Organisationen können eine konstruktive Rolle in der Selbstzensur spielen.
* Achten Sie darauf, dass die Selbstzensur benutzerfreundlich ist
* Machen Sie die Selbstzensur für die Öffentlichkeit zugänglicher.
* Dialog zwischen den selbstzensierenden Gremien auf beiden Seiten des Mittelmeers
* Verstärkte Sensibilisierung der Journalisten und Redakteure auf die bestehenden Kodizes und ethischen Standards.
* Vielfalt in der Belegschaft.
* Die Bestimmungen des Gesetzes gegen Diskriminierung nutzen, soweit sie vorhanden sind.
* Erhöhung der Anzahl der Minderheits-Journalisten durch die Politik der Chancengleichheit, positive Sondermaßnahmen
* Die interkulturelle Kompetenz eine verbindliche Anforderung für Journalisten machen.

Multikulturalismus als einen normalen Bestandteil der Gesellschaft in populären Programmen zeigen (Fiktion – Bianca-Serien usw?).
* Diskutieren, wie man die Sprache vermeidet, die Vorurteile, Feindseligkeit und Spannungen zwischen den Gemeinschaften ankurbelt.
* Bessereter Zugang für Experten aus dem Süden in die Medien im Norden als  Spezial-Kolumnisten, Kommentatoren, usw.;
* Minderheiten und deren junge Menschen erreichen und sie dazu bewegen, den Journalismus als Beruf zu wählen (zB durch Zuschüsse);
* Entwicklung von Ausbildungsprogrammen, um Fachleute aus dem “Norden” nach “Süden” zu bringen und umgekehrt;

Die Teilnehmer weisen darauf hin, dass die Zivilgesellschaft:
* Reife Beziehungen zu den Medien durch die Ermittlung und Ausbildung spezialisierter Sprecher, die erklären und  im Namen von Minderheiten und benachteiligten Gruppen sprechen können;
* Die Berichterstattungen in den Medien und die Interaktion mit den Beschwerdestellen überwachen.

Die Teilnehmer schlagen vor, dass religiöse Führer
* Sich zu einer Partnerschaft zwischen den Synagogen, Kirchen und Moscheen verpflichten
* Ausstellungen anderer Glaubensrichtungen an Stellen der Gottesanbetung errichten (Kruzifixe in den Moscheen?).

Europäische / internationale Institutionen und Stiftungen
* Unterstützung der Produktion eines Euromed– Weissbücher über gemeinsame Normen des Journalismus
* Fortsetzung des Journalisten-Austausches und der Medieninitiativen wie des Euromed-Journalisten-Preises für kulturelle Vielfalt;
* Schaffung politischer und rechtlicher Rahmenbedingungen zur Förderung der Vielfalt in den Medien, um den Rassismus zurückzudämmen.

Unterstützung interreligiöser und interkultureller Initiativen und Projekte.

Interfaith-copenhagenEinrichtung einer Welttoleranztag der Religionen, der Teil einer breiteren Kampagne sein kann, um die drei abrahamischen Religionen zu erklären (ganz neues Interesse an Religion!). Unterstützung interreligiöser und interkultureller Initiativen und Projekte. Sich zu einer Partnerschaft zwischen den Synagogen, Kirchen und Moscheen verpflichten. Ausstellungen anderer Glaubensrichtungen an Stellen der Gottesanbetung errichten (Kruzifixe in den Moscheen sind undenkbar und wohl diskriminatorisch einer Minderheit gegenüber).

* Multi-Kultur-Standards in den Lehrplänen der Schulen machen.

Kommentar
Es gibt noch viel mehr!
Beurteilen Sie nun, ob die freie Meinungsäußerung in der Euromediterranen Zone bedroht ist.

Meine Auffassung ist: Meine Wut nicht auf die Muslime zu lenken. Sie sind, wie sie sind – und tun alles, was sie tun, wegen der Korangebote. Das kann man nie ändern. Dafür richte ich meinen Zorn auf “unsere” Politiker, die gegen besseres Wissen und trotz täglicher Erfahrungen mit dem Hereinpumpen von Muslims weitermachen – um die europäische Bevölkerung und Kultur im unheiligen Namen der Globalisierung auszutauschen.

http://new.euro-med.dk/20170330-der-euromediterrane-prozess-ii-ein-lehrgang-fur-die-selbstzensur-und-der-manipulation-der-offentlichen-meinung-in-europa.php

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Am 12-14 Febr. 2017 fand der jährliche Weltregierungsgipfel in Dubai statt.

Sollten Sie mich jemals als einen Verschwörungstheoretiker angesehen haben, wie ich über Weltregierung schrieb, bin ich mir sicher, dass Sie Ihre Ansicht ändern werden, wenn Sie diesen Berichtsauszug vom Treffen gelesen haben:

Einige Förderer des Dubaier Weltregierungsgipfels 2017

Alex Newman The New American 17 Febr. 2017:  Der Weltregierungsgipfel in Dubai  wurde unter dem Schatten einer Kopie eines römischen Bogens (von Palmyra) gehalten, der einst vor dem heidnischen Tempel von Ba’al stand,” (Es gibt 1000 Baal-Tempel weltweit) berichtet Adam Eliyahu Berkowitz. The  New York Post beschrieb die Struktur als “den Bogen des Tempels von Bel”. Ba’al ist natürlich der falsche Gott, der in zahlreichen Fällen in der ganzen Bibel erwähnt wurde
(- denen Kinder geopfert wurden – er ist der wiedergeborene Nimrod (erbauer des Turms von Babel), Luzifer und  hier und hier).

  Trotz der wachsenden öffentlichen Revolte gegen den Globalismus und den Statismus im Westen – zuletzt in der Wahl von Trump und Brexit – hat das globalistische Establishment eindeutig keine Pläne, aufzugeben oder sogar zu verlangsamen, wie die Reden auf dem Weltregierungsgipfel in dieser Woche von Spitzenvertretern der Weltregierung zeigen.

Wenn Freiheit und Selbstregierung zu überleben und zu gedeihen ist, dann muss die Agenda für die technokratische Planetenregierung so schnell wie möglich blossgelegt und angehalten werden.

Das globalistische grosse Tier, Klaus Schwab, zum Beispiel Gründer und Vorsitzender des Weltwirtschaftsforums in Davos, teilte den Teilnehmern mit, dass Regierungen seine Vision des Globalismus und ein globales Regulierungsregime zur Bewältigung realer und imaginärer Probleme fördern sollten.

“Wir müssen unsere nationalen und globalen Bemühungen vereinen, um die Herausforderungen der Kernenergie und des Klimawandels (Schwindel und hier) zu überwinden, die die Menschheit bedrohen, wir müssen die nationale Identität und die globale Staatsbürgerschaft fördern“, erklärte er. “Die Rolle der Regierungen bei der Gestaltung der Zukunft ihrer Bürger war noch nie so wichtig wie heute.”

Uun-guterresN-Generalsekretär Antonio Guterres, ein sozialistischer Parteipolitiker und Bürokrat, hat in seiner Programm-Ansprache auch den Statismus und den Globalismus gefördert. Genauer gesagt, argumentierte er, dass die nationale Unabhängigkeit ein Relikt der Vergangenheit sei, während er die Tatsache beklagt, dass die Menschen ihren Regierenden und den globalistischen Organisationen, die sie gegründet haben, nicht mehr vertrauen.
Guterres hat Politiker aufgefordert, Wähler und “Populismus” gegen NWO zu ignorieren

“In einer Welt, in der alles global ist, in dem die Probleme global sind – vom Klimawandel bis hin zur Bewegung der Menschen – gibt es keine Möglichkeit, dass die Länder es selbst schaffen können”, sagte Guterres, der dazu beigetragen hat, den Sozialismus zu verbreiten und den Tsunami islamischer Einwanderung in den Westen zu konstruieren, bevor er seinen aktuellen Posten einnimmt. “Wir brauchen globale Antworten, und globale Antworten brauchen multilaterale Institutionen, die ihre Rolle spielen können.”

Ohne es ausdrücklich zu sagen, hat der neue UN-Chef auch die globalistischen Bemühungen zur weiteren Stärkung der Dritte-Welt-Regimes in der “Weltregierung”gefördert –  auf Kosten der US-Regierung und anderer traditioneller Machtvermittler . “Es bedarf auch tiefer Reformen in globalen Institutionen“, sagte er mit der gleichen “multipolaren” Weltordnung-Rhetorik, die unter den Diktatoren und sogar den westlichen Globalisten alltäglich geworden ist. “Reformen, die mit den Machtverhältnissen zu tun haben, nämlich im Fall des Sicherheitsrates, oder der Art und Weise, wie Stimmen in internationalen Finanzinstituten verteilt werden.” Natürlich, ist  est für die totalitäre sozialistische Internationale, die Guterres vor der laufenden Arbeit leitete, alles entscheidend, das “Weltregierungs”-Regime gegenüber unterdrückten Dritte-Welt-Regierungen wie dem kommunistischen China und seinen Verbündeten verantwortlich zu machen. Die SI hat zuvor “Weltregierung” und globale Tyrannei gefordert.

Der chinesische Chef, Xi Jinpings, Rede in Davos wurde häufig als Beispiel für ein Engagement für Globalisierung und globale Staatsbürgerschaft erwähnt. “

In der Tat, da der Globalismus trotz des wachsenden globalen Widerstandes weiter vorangeht, fällt die Maske zunehmend ab und die Verbindungen zum brutalen Totalitarismus werden deutlich. Einer der führenden Persönlichkeiten hinter dem Prozess, der chinesische Tyrann Xi, hat viel Einblick in das, wo dies alles hingehen wird,  wenn die Menschheit nicht widersteht. Erst im vergangenen Monat entstand Xi als neuer König des Globalismus nach seiner bizarren Programmrede auf dem World Economic Forum in Davos: “Der Globalismus schafft sicher einige Probleme, die wir alle gemeinsam lösen müssen”, erklärte der Diktator den westlichen Globalisten. “Aber was uns   wirklich erschrecken sollte, ist ein [Führer], der nicht bereit ist, der (globalistischen) Herausforderung gerecht zu werden.”

Doch lange bevor die aufregende Rede, fördern Xi und die mörderische kommunistische chinesische Partei, die er führt, seit Jahren offen das, was sie und ihre westlichen Verbündeten – George Soros, Henry Kissinger und David Rockefeller unter ihnen – als die Neue Weltordnung bezeichnen.

“Wenn offizielle Erklärungen und Erklärungen von Peking und seinen totalitären Angehörigen ein genauer Indikator sind, ist die neue Ordnung, die sie für die Menschheit einsetzen, eine neu ermächtigte UNO-Herrschaft über die Menschheit. Die UN-Vollversammlung wird das, was die chinesische Diktatur und andere totalitäre Regimes in einer jüngsten Erklärung über ihre “Neue Weltordnung” ein “Emblem der globalen Souveränität” benannten.

Der japanische Premierminister Shinzo Abe, der inzwischen eine unglaublich strikte Einwanderungspolitik durchsetzte, predigte eine Welt, die “kulturell vielfältiger” werde. Er forderte die Regierungen auf, “diese Vielfalt als Säule zu nutzen, um das Wirtschaftswachstum auf der Grundlage von Innovationen zu ermöglichen”, was auch immer das heißt. In Japan gibt es praktisch keine Einwanderer.

Billionär-Geschäftsmann Elon Musk, ein selbstgestalteter Unternehmer: Große Veränderungen kommen in die Wirtschaft, und so werden viele Menschen in der Zukunft arbeitslos sein. Als solche muss die Regierung sie retten, indem sie allen ein “universelles Grundeinkommen” vorsieht, im Grunde ein Traum eines Technokraten, der seit Jahren von den Globalisten des Establishments verlangt wird. Es gibt weniger und weniger Arbeitsplätze, die ein Roboter nicht besser machen kann …. Aber wie werden die Leute dann einen Sinn haben?

Eine Symbiose zwischen menschlicher und maschineller Intelligenz (künstliche Intelligenz) löst vielleicht das Kontrollproblem und das Nützlichkeitsproblem. “Wer sich weigert, kann irrelevant werden (“Unnütze Esser “).

Kommentare
Was Musk sagt: Die Zukunft ist posthumane Roboter mit künstlicher Intelligenz, wie ich vorher  und hier und hier geschrieben habe.

Hier ist Ray Kurzweils Evangelium über eine neue Menschheit und Zivilisation und Kultur: Bis 2045 werden die meisten Menschen Cyborgs sein.

DAS IST TECHNOKRATISCH. DAS IST DIE SEELENLOSE TRANS- / POSTMUMANE ZUKUNFT IHRER KINDER: KONTROLLIERT ÜBER  EINE COMPUTER-SCHNITTSTELLE. HIRN GEÄNDERT ZU AVATAR MIT CYBERNETISCHEM EWIGEM LEBEN: NEO-MENSCHHEIT.

http://new.euro-med.dk/20170227-weltregierungs-gipfel-in-dubai-unter-dem-symbol-des-luzifer-welt-fuhrer-legen-ihr-kommunistisch-technokratisches-ziel-bloss-kontrollierte-posthumane-roboter-durch-kunstliche-intelligenz.php

.

Gruß an die Widersacher

Der Honigmann

.

Read Full Post »


VERBANNEN SIE GEORGE SOROS AUS DEN VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA

Präsident Trump, wir bitten Sie, George Soros aus unserem Land zu verbannen.
Wir bitten Sie, sowohl George Soros als auch alle seine Familienangehörigen daran zu hindern, in unserem Land irgendwelche Geschäfte zu machen  sowie an Politiker oder ihre Stiftungen beizutragen, um unsere korrupten Politiker zu beeinflussen und zu manipulieren. Wir bitten Sie, es zu einem Verbrechen zu machen, Geschäfte mit George Soros oder seinen Familienmitgliedern oder Unternehmen zu machen, die seine Agenda gegen Amerika fortsetzen.

Wir fordern, dass es ein Verbrechen ist, Geld von ihm anzunehmen, sei es Spenden, Investitionen usw. Wir fordern Sie auf, einen Haftbefehl für seine Verhaftung wegen Einstellung von Menschen mit der Absicht zu protestieren und unsere Menschen zu verletzen und unsere Eigentümer zu beschädigen. Wir bitten darum, die Move On Org wegen ihrer bekannten Vereinigung mit und Finanzierung durch George Soros und wegen der Teilnahme an der Einstellung und Planung für Unruhen und Proteste unter George Soros´s Federführung zu schliessen.

Wir bitten um eine Beschränkung des Wahlverfahrens durch Betrug mit seinen Wahlgeräten. Wir bitten darum, dass alle seine Wahlmaschinen sofort entfernt werden. Wir bitten um die Erteilung eines Haftbefehls wegen seiner vorsätzlichen Handlungen, um unsere Wirtschaft zu destabilisieren und in Konkurs zu bringen, indem er  seine anti Amerika offene Grenzen für seine globalistische Neue Weltordnung fördert – und zwar mitt der Absicht, unser land zu zerstören.

In seinem Buch “Das Zeitalter der Fallbarkeit” schreibt Soros: “Das Haupthindernis für eine stabile und gerechte Weltordnung sind die Vereinigten Staaten.” Im Jahr 2003 gab er bekannt, dass es notwendig sei, “die Blase der amerikanischen Vorherrschaft zu durchbohren”. Soros arbeitet weiterhin systematisch daran, dieses Ziel zu erreichen, unsere Regierungen zu kaufen, unsere Währung zu manipulieren, Politiker zu kaufen und Einfluss auf unsere westlichen Werte zu nehmen.

Soros hat die Finanzierung der Abtreibungs-Rechte, Atheismus, Drogen-Legalisierung, Sexualerziehung, Euthanasie, Feminismus, Waffenbekämpfung, Globalisierung, Masseneinwanderung und andere radikale Experimente in seiner Sozial-Gestaltung zur Verfügung gestellt.

Er beabsichtigt, die Flüchtlinge ins Bankrott zu schicken und unser Land zu destabilisieren. In seinem korrupten Denken wird es seine größte Leistung sein, Amerika zu zerstören. Er fährt fort, unsere Regierung mit seinen Zahlungen an korrupten Politiker zu finanzieren, und ausserdem die Abstimmungsaufzählung zu stören und zu manipulieren, er versucht, Sie zu entfernen, den er finanzierte.

Er finanziert weiterhin gewalttätige Gruppen wie Black Lives Matter und bezahlt sie, um Verbrechen gegen unschuldige Amerikaner zu begehen. In seinem hohen Alter setzt sein Sohn Alex seine Agenda fort und trifft sich  mit Politikern und Medien, die er kauft, um die Pläne seines Vaters zu fördern. Dies muss nun beendet werden.

George Soros darf nicht in Amerika bleiben und weiterhin aktiv daran arbeiten, unser Land zu sabotieren und zu zerstören. Wir können nicht zulassen, dass sein Sohn als geborener Amerikaner seinen Angriff gegen die Amerikaner fortsetzt. Wir bitten, dass George Soros ‘naturalisierte Staatsbürgerschaft denaturiert wird, und dass er aus unserem Land abgeschoben wird und nie wieder zurückkehren darf.

Wir bitten ihn und seine Familienmitglieder, die gegenwärtig in Amerika sind, von allen Fähigkeiten zu befreien, irgendwelche Geschäfte zu betreiben oder irgendwelche finanzielle Geschäfte in unserem Land zu haben. Wir bitten darum, dass alle Personen, die zu Lasten unseres Landes mit George Soros oder seinem Alex Soros zusammenarbeiten wegen Verbrechen gegen Amerika verhaftet werden. Wir bitten darum, dass sie für die Annahme der erwähnten Zahlungen verantwortlich gemacht werden

Wir, das Volk,  wollen nicht länger dulden, dass die Sorose  gegen unsere Werte arbeiten, indem sie bewusst versucht haben, unser Land zu zerstören. Wir wollen das Land, das unsere Vorfahren gegründet haben. Wir wollen keine offenen Grenzen oder eine offene Gesellschaft. Wir wollen seine islamische Invasion nicht. Wir wollen seine sozialistische oder kommunistische Agenda nicht.

Wir wollen, dass Amerika souverän bleibt, eine Republik. Wir wollen eine christliche Nation bleiben. Dieser Mann und sein Sohn werden weiterhin versuchen, unsere westlichen Werte zu zerstören, und wir sind uns einig, dass er sofort entfernt oder verhaftet werden muss, um die Sicherheit unserer Werte und unseres Landes zu schützen. Da George Soros klar gemacht hat, dass er arbeitet, um unser Land zu zerstören, müssen Beschränkungen sofort gegen alle Soros-Familie in Amerika eingeführt werden, um unser Land vor ihrem weiteren Verrat gegen unser Land zu bewahren.

Vielen Dank, Präsident Trump.

Diese Petition wird geliefert an :

  • Präsident Donald J Trump

Vanessa Feltner

startete diese Petition mit ihrer eigenen Signatur und hat nun 16,797 Unterschriften.

 Aber Ach und Weh! Trump ist auch im festen Griff des Rothschild-Agenten George Soros und hier. Also wird Soros nicht verbannt
.
Gruß an die Aktionisten
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Erleidet Donald Trump das gleiche Schicksal wie einst John F. Kennedy? Foto: White House photographer / Wikimedia (gemeinfrei)

Erleidet Donald Trump das gleiche Schicksal wie einst John F. Kennedy?
Foto: White House photographer / Wikimedia (gemeinfrei)

Es ist kein Geheimnis, dass der neugewählte US-Präsident Donald Trump wegen seiner radikalen Politik viele Feinde hat. Nicht nur seine Aussagen gegen bestimmte Religionen, auch sein mehr als fragwürdiger Umgang mit Frauen machen ihn bei vielen Menschen unbeliebt.

Gastbeitrag von Guido Grandt

Zudem wendet er sich mit seinem Protektionismus gegen die Globalisierung, wo sich transnationale Konzerne und Finanzeliten regelrecht die Welt aufteilen. Trump spricht sich eben auch gegen diese offenen Grenzen für ungebremsten Freihandel aus und ist wohl, gerade ob der Finanzstärke die dahintersteckt, zum Bilderbuch-Feind des Establishments geworden. Der neue Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika ist sozusagen erklärter Gegner der Globalisierung und damit Feind dieser Strippenzieher.

Es heißt, dass Trump während des Wahlkampfes eine Anzeige veröffentlichen ließ, in der erklärt wurde, dass Großinvestor George Soros, die Vorsitzende der US-Notenbank und der Goldman Sachs-Vorsitzende zu einer „globalen Machtstruktur“ gehörten, die für wirtschaftliche Entscheidungen verantwortlich sei, sowie die Arbeiterklasse ausraube und den Reichtum in die Taschen einer Handvoll großer Konzerne und politischer Entscheider lege. Dass dies Gegenwind auslösen würde war klar. Doch könnte dies gar ein Attentat auf Donald Trump auslösen?

Auch Kennedy stellte Krieg und Einwanderung in Frage

Nun, klar ist, dass Donald Trump sehr viele Feinde hat und genau dies hat er mit seinem wohl berühmtesten Amtsvorgänger John F. Kennedy gemeinsam. Und diesen hat, das wissen wir alle, am 22. November 1963 während der Fahrt im offenen Wagen auf einer Wahlkampfreise an der Dealey Plaza in Dallas das Schicksal ereilt, mit gleich mehreren Gewehrschüssen ermordet zu werden.

Auch wenn es zwischen Kennedys Politik Anfang der 1960er-Jahre, als er für eine Politik des Wandels eintrat, und Trumps Ansatz gewaltige Unterschiede gibt, so gibt es dennoch auch Parallelen.

Kennedy stellte die Stellung seines Landes im Kalten Krieg infrage, plante das Einwanderungsgesetz zu reformieren und setzte sich für die Abschaffung der Rassentrennung ein. Das war nicht nur dem Establishment ein Dorn im Auge, sondern auch Radikalen. Und während Kennedy damals für „vogelfrei“ und zum „Freiwild“ erklärt wurde, so gehen die Medien mit Donald Trump heute ähnlich um.

https://www.unzensuriert.at/content/0023116-Attentat-auf-Donald-Trump-Reine-Verschwoerung

.

Gruß an die Infragesteller

Der Honigmann

.

 

Read Full Post »