Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Islam’


Posted von

Ein Berater des spanischen Justizministeriums hat bestätigt, dass es Pläne gibt, in Spanien islamische Feiertage einzuführen. Wenn die spanische Regierung tatsächlich islamische Festtage auf den Kalender hebt, müssten im Gegenzug dafür christliche und öffentliche Feiertage abgeschafft werden.

Die umstrittenen Reformen beinhalten auch Pläne, nach denen die Spanier 0,7 Prozent ihrer Einkommenssteuer zur Förderung anderer Religionen wie Islam, Judentum, Buddhismus und Protestantismus abgeben müssen.

Bereits seit 2010 ist das islamische Opferfest in den spanischen Enklaven Ceuta und Melilla ein offizieller Feiertag. Dort sind 50 Prozent der Einwohner Muslime.

Ein Tabubruch, denn es war das erste Mal seit der Reconquista, dass ein nichtchristliches Fest öffentlich gefeiert wird.

Man sollte Spanien von seiner Liste der (sicheren) Urlaubsländer streichen, doch was bleibt einen dann noch in West-Europa?
Der Ost-Block!

Posted in: Uncategorized
.
Gruß an die, die den Spanien-Urlaub streichen
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Der französische Nachrichtensender France24 hat eine Reportage darüber gebracht, wie Frauen in vielen Stadtvierteln aus dem Strassenbild verschwunden sind. Man sieht nur noch Männer, auch in den Kaffees und Bistros. Um den Zustand zu zeigen, haben zwei Frauen mit versteckter Kamera sich in die Aussenbezirke von Paris begeben. Sie berichten, etwas fehlt im Strassenbild, wie mit einer Airbrush wegretuschiert, es gibt keine Frauen. In einigen Aussenbezirken von Paris haben Männer den öffentlichen Platz übernommen … und die Frauen dulden das.

In Frankreich sind Frauen wegretuschiert

Bevor die Frauen in ein Kaffee eintreten, stört es bereits die männliche Kundschaft. Sie werden gleich gefragt: „Was suchen sie Madam? Einen Mann?“ Es befinden sich nur Männer im Lokal und sie sind sehr unfreundlich. „Es ist besser wenn sie draussen warten„, sagt einer. „Warum?“ fragt die Frau. „Weil nur Männer hier sind„. Darauf die Frau: „Das macht nichts. Wir leben in einer Welt mit Frauen und Männer darin. Stört sie das?“ Der Mann sagt: „Es ist besser für Sie.

Der Besitzer gibt zu verstehen, die Frauen in diesem Quartier bleiben Zuhause. „In diesem Kaffee gibt es keine Vermischung der Geschlechter„, sagt er. „Das ist nicht Paris hier„, sagt ein anderer. „Es ist eine andere Mentalität. Hier tun wir es wie in unseren Heimatländern.“ Die Frauen verlassen das Lokal und eine sagt, „es ist wie in Saudi-Arabien, dabei sind wir in Frankreich!

Warum verbannen Männer die Frauen aus dem öffentlichen Leben, fragt die Kommentatorin? Aziza Sayah antwortet: „Es ist eine Frage der Kultur, der Tradition, aber besonders der Religion„, antwortet sie. „Ihre Version des Islam ist eine Mischung aus allem. Es sieht wie ein Strafgesetz aus, mach das nicht, mach jenes nicht, das ist verboten, jenes ist verboten, alles ist verboten, dabei sind wir in Frankreich!

Während des Interview auf der Strasse bleibt ein Auto stehen und die Frauen fühlen sich bedroht. Sie beenden das Interview.

Dann wechselt die Reportage in einen Aussenbezirk von Lyon. Die Kommentatorin sagt, die Frauen hier haben sich der Situation ergeben. Eine Kindergärtnerin berichtet, sie tut alles um nicht aufzufallen. „Wir tragen dunkle Kleidung, Hosen, keine Röcke, kein Make-up, roter Lippenstift ist völlig tabu, wir löschen uns aus dem Bild, versuchen so diskret wie möglich zu sein.“ Sie wird gefragt, „warum?“ Die Antwort: „Weil wir Angst haben, so einfach ist das!

Die Arbeitslosigkeit ist hoch in diesem Quartier und junge Männer kontrollieren die Strassen. „Unsere Kamera ist nicht willkommen„, sagt die Moderatorin und ein Stein fliegt in ihre Richtung.

Wieso haben diese Männer eine Aversion gegen Frauen und wollen nur unter sich sein? Haben die ein gestörtes Verhältnis zu Frauen … oder sind sie alle schwul? Genau, die Frauen sind irrtümlich in ein Schwulenlokal reingeraten, sorry!

Ist es nicht wieder interessant, von den Feministinnen, die sich angeblich so vehement für die Rechte der Frauen und die Gleichberechtigung einsetzen, hört man überhaupt nichts wegen dieser Diskriminierung. Im Gegenteil, sie verteidigen und rechtfertigen sogar, dass im Islam die Frauen sehr wenig Rechte haben und wie Sklavinnen oder eine Sache behandelt werden.

Sie lassen sich sogar von den „Kulturbereicheren“ misshandeln und vergewaltigen und zeigen diese nicht an, weil sie den „Rechten“ keine Argumente liefern wollen. Lieber schweigen sie und erdulden die seelische und körperliche Verletzung. Wie völlig geisteskrank ist das denn? Das ist kein Stockholm-Syndrom mehr, sondern Selbstzerstörung!

Schaut aber ein „Weisser“ eine dieser Feministinnen länger als 30 Sekunden an, der in ihren Augen sowieso ein Rassist ist, wird sofort aggressiv reagiert, was einem denn einfallen würde und es handle sich um sexuelle Belästigung! Dabei sind sie potthässlich und der Blick war sowieso an ihnen vorbei gerichtet.

Hier eine Feministin, die einen Rassisten gegen einen Vergewaltiger eintauschen will! Merke, sie tragen meistens grosse Brillen.

In Deutschland ist der Trend ebenfalls zu verzeichnen, immer weniger Frauen sind auf den Strassen unterwegs. Der Lokus hat einen Artikel darüber geschrieben: „Ängste sind groß: Viele Frauen wollen nicht mehr auf deutschen Plätzen feiern„. Ja, Mutti Merkel tut alles, damit Frauen sich nicht sicher fühlen können! Mann Frau, ist das alles bescheuert!

https://vielspassimsystem.wordpress.com/2017/01/04/in-frankreich-sind-frauen-unsichtbar-geworden/

.

Gruß an die Vorsichtigen

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Sie haben sicher gehört, dass die Angela Merkel ihren Stammesgenossen, Zuckerberg, auflegte, “Hassrede” im Facebook, das  von mehr als 1 Milliarde Lesern/Schreibern als Ersatz-Freundeskreis/Kommunikationsmedie  benutzt wird, auszuschliessen.

Hinzu kommt nun auch der neue Begriff “Fake News” – inspiriert von Obama, der soeben per Legislatur alternative Medien illegal gemacht hat  – weil sie Fake-Fake-News, früher Wahrheit benannt, bringen. Obamas Zugriff gefällt der Merkel hochgradig. Denn Fake-Fake-News gegenüber ist die feinfühlige Super-Freimaurerin sehr allergisch. Dafür ist ihre Menschenliebe zu gross – besonders zu dem Menschen, der Angela Merkel heisst, die zurecht fühlt, dass eben durch die sozialen Medien ihre Kanzler-Position bei der nächsten Wahl gefährdet ist.

Also: Sie will nicht ihr unbeliebtes durch die London City sogar kommandiertes und hier Benehmen aufgeben – denn dann wäre sie  mittels der Medien  dieser Weltregierung erledigt – sondern es geht ihr dann darum, diesen Medien das Monopol des  orwellschen Ministeriums der Wahrheit in London unangefochten für Fake News zu sichern und  die widerlichen Amateurjournalisten,  diese verächtlichen primitiven Individuen, daran zu verhindern, die Fake-Fake News bringen, evt. indem man sie ins Kerker schmeisst.

Ja, wer soll nun entscheiden, was die Wahrheit ist? Die von Zuckerberg ernannten Schiedsrichter sind alle NWO-Schergen aus den Medien des Council on Foreign Relations Rothschilds.

The Guardian 26 Dec. 2016: Nun, um sicherzustellen, dass keine Fake-Fake Blogger oder Leser in die USA einreisen, hat die US-Regierung leise angefangen, ausländische Reisende bei der Ankunft im Land darum zu bitten, ihre Social-Medien-Konten anzugeben, um potenzielle terroristische Bedrohungen zu entdecken, was die Bürgerrechtler-Anwälte seit langem als Bedrohung der Privatsphäre ablehnen.

Das Programm ist seit Dienstag aktiv, wobei man Reisende, die in die USA auf Visa-Freistellungen kommen, darum bittet, freiwillig Informationen einzugeben, die mit ihrer Online-Präsenz verbunden sind, darunter “Facebook, Google+, Instagram, LinkedIn und YouTube, sowie einen Platz für Benutzer, ihre Eingaben-Konto-Namen auf diese Seiten einzutragen”,  berichtet Politico

Die “optionale” Frage ist Teil des elektronischen Systems für Reisegenehmigung (ESTA), die Besucher auf dem Visum-Verzichtsprogramm für die Einreise in das Land ausfüllen müssen. Das Programm ermöglicht es bestimmten Reisenden, sich in den USA für bis zu 90 Tage ohne Visum aufzuhalten. Viele werden die Frage beantworten, um nicht in Verhör genommen zu werden.

Nun fordert die Europäische Union, dass Facebook, Twitter und YouTube “Zuckerberg-Merkelillegale Hassreden” und “gefälschte Nachrichten” innerhalb von 24 Stunden nach ihrer Berichterstattung wegzensieren.

Dies befahl Merkel ihrem Stammesgenossen, Zuckerberg, vom Facebook bei der UN-Vollversammlung 2015. 

Merkel hat nämlich vor, den Deutschen einen Integrationskurs ins  neue Deutschland zu geben! 

Die Süddeutsche Zeitung: Diese Dokumente sind Teil interner Unterlagen, die den Facebook-Löschteams die Arbeit erklären sollen. Die Regeln ändern sich ständig – geben aber zum ersten Mal Einblicke in die derzeitigen Vorschriften, nach denen Facebook Inhalte entfernen lässt.
Umgesetzt werden diese Regeln dann oft von Subunternehmen – wie der Bertelsmann-Tochter Arvato in Berlin. Sie bekommen interne Schulungen, in denen ihnen erklärt wird, was gelöscht wird und was nicht.

Das Folgende ist ein Auszug aus der Süddeutsche Zeitung. Es gibt unter diesem link viel mehr Anweisungen – die eigentlich jegliche kritik ausschliessen

Zu Beginn des Kapitels über Hassrede wird zunächst klargemacht, welche Kriterien erfüllt sein müssen, damit ein Beitrag als Hassrede gelöscht wird: Der verbale Angriff auf eine sogenannte “geschützte Kategorie”. Diese werden von Facebook festgelegt und bestehen momentan aus:
Geschlecht
Religionszugehörigkeit
Nationale Herkunft
Geschlechtliche Identität
Rasse
Ethnizität
Sexuelle Orientierung
Behinderung oder ernsthafte Krankheit

Angriffe, die aufgrund einer dieser Kategorien erfolgen, werden gelöscht.

Unten: Einige von Facebooks Warheits/Fake Schiedsrichter

Daraus ergeben sich aber auch Merkmale, die keinen besonderen Schutz genießen, sie werden im selben Kapitel erklärt:
Alter – wie Jugendliche, Alte, Teenager
Berufsstand – wie Lehrer, Ärzte, Piloten, Astronauten oder arbeitslos
Herkunftskontinent – wie Europäisch, Südamerikanisch. Hier wird gesondert auf Gefahren bei folgenden Begriffen hingewiesen: Asiaten (sind geschützt im Konzept der Rasse); Amerikanisch oder Australisch (geschützt aufgrund nationaler Herkunft)
Sozialer Stand – wie reich, arm, Mittelschicht
Aussehen – wie blond, brünett, groß, klein, dick, dünn
Politische Überzeugung – wie Republikaner, Demokrat, Sozialist, Kommunist, Revolutionär

Religion wie Islam, Katholizismus, Scientology – hier gilt: Die Anhänger einer Religion sind geschützt, nicht aber die Religion selbst. Das selbe gilt für Länder. Man darf pauschal schlecht über Frankreich oder Deutschland sprechen – aber nicht Menschen aus diesen Ländern aufgrund ihrer Staatsangehörigkeit verurteilen.

Besonders interessant: die Regeln, die sich auf Migranten beziehen. So ist es nicht erlaubt, “Scheiß Moslems” zu schreiben, da Religionszugehörigkeit eine “geschützte Kategorie” ist. Der Satz “Scheiß Migranten” ist hingegen erlaubt, da Migranten nur eine “teilweise geschützte Kategorie sind” – eine Sonderform, die nach Protesten aus Deutschland eingeführt wurde. Demnach darf gegen Migranten unter bestimmten Umständen gehetzt werden. Der Satz “Migranten sind dreckig ” ist demnach erlaubt, der Satz “Migranten sind Dreck” hingegen nicht.

Personen des öffentlichen Lebens
Facebook unterscheidet zwischen Menschen des öffentlichen Lebens und Privatpersonen. Weil Personen des öffentlichen Lebens weniger streng geschützt sind, ist es interessant, sich die Kriterien zu betrachten, nach denen jemand bei Facebook als Person des öffentlichen Lebens gilt.

Sie sind:
Menschen, die in eine Regierungsposition gewählt wurden
Menschen mit mehr als 100 000 Followern in sozialen Medien
Menschen, die bei Rundfunk- oder Nachrichtenmedien angestellt sind und sich dort öffentlich äußern
Menschen, die in den letzten zwei Jahren fünfmal oder öfter in Nachrichtenartikeln erwähnt wurden.

Hier folgt nun ein Fake-Fake Video mit “Hassrede” . Wer dieses Video hasst, muss eine Pause machen und darüber nachdenken wer wen hasst! 

Schliesslich: Lasha Darkmoon speit “Hassrede” und Fake-Fake News. Dabei  gibt sie die schreckliche Diagnose der Merkel durch den Psychiater, Hans Joachim Maaz, weiter: Normalisierte Verrücktheit” einer Nicht-Leaderin: Sie reagiere nur, agiere nicht!
Am 20. Dez. 2016 schrieb The Daily Mail, dass Geert Wilders ein Bild mit Merkel mit Blut an den Händen und ganz mit Blut befleckt getwittert habe!  Hassrede? Fake-Fake News? – oder was meinen Sie?

http://new.euro-med.dk/20161227-zuckerbergs-facebook-regeln-fur-hassrede-und-fake-newsauf-anlass-von-angela-merkel-von-medien-des-council-on-foreign-relations-rothschilds-festzulegen-jegliche-kritik-unmoglich.php

.

Gruß an die erkannten Blender

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Im Vatikan ist der Teufel los. Da gibt es keinen Zweifel. Headquarter vom Teufel ist der Vatikan. Es ist oft von der Hure Babylon die Rede. Wer ist die Hure Babylon? Nach meiner Meinung ist das römische Imperium nie untergegangen. Im Gegenteil. Es hat sich nur unsichtbar gemacht und sich über den Vatikan die komplette Weltherrschaft unter den Nagel gerissen. Die Hure Babylon ist nach meiner Schätzung Rom. Mal sehen, wer im folgenden Video als Hure Babylon ausgemacht wird:

Nun gut: Dem Video nach zu urteilen, entsteht die Hure Babylon noch. Wie dem auch sei: Unzählige Zitate aus der Bibel werden genannt im Video. Das es sich bei den Religionen Judentum, Christentum und Islam um Satanismus handelt, wird wieder deutlich. Dieser Teufel und Konsorten aus den „Heiligen Texten“ AT, NT und Koran kennt nur Rache, Krieg, mit doppelter Härte zurückschlagen, Unterdrückung, Drohung, Erpressung, etc. Diese Teufel aus den Heiligen Texten kennen keine Partnerschaft, Kooperation und Liebe unter ALLEN Menschen weltweit.

http://www.atx-netzteile.de/es-ist-der-teufel-los.html

.

Gruß an die Menschen

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Wolfgang Schäuble hofft auf einen deutschen Islam

 Schäuble wünscht sich die Entwicklung eines deutschen Islam, „eines Selbstgefühls hier lebender Muslime auf der Grundlage unserer freiheitlichen und toleranten Ordnung“.

Bundesfinanzminister Schäuble (CDU) wünscht sich die Entwicklung eines deutschen Islams – „eines Selbstgefühls hier lebender Muslime auf der Grundlage unserer freiheitlichen und toleranten Ordnung“. Das schreibt Schäuble in einem Beitrag für die „Welt am Sonntag“. Die steigende Zahl der Muslime hierzulande sei „für die Mehrheitsgesellschaft eine Herausforderung“.

Schließlich hätten wir es mit „Menschen aus ganz anderen Kulturkreisen“ zu tun. Für eine soziale Verrohung seien aber auch Bürger „mit ziemlich wenig Migrationshintergrund“ verantwortlich.

Wir bräuchten daher „ein robusteres Selbstverständnis von dem, was uns wichtig ist, wie wir leben wollen“, so Schäuble, „nur dann wird uns und anderen klar, was wir durchsetzen wollen. Und zu diesem `Wir` sollen möglichst viele gehören, gleich welcher Herkunft und welchen Glaubens“. (dts)

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/wolfgang-schaeuble-hofft-auf-einen-deutschen-islam-a1360638.html

.

….hier werden neue Tricks versucht den Menschen die NWO näher zu bringen.

.

Gruß an das „Mißlungene“

Der Honigmann

.

Read Full Post »


muslim-gewalt

„Bald ist es so weit, Brüder.
Allah hat uns dieses Land versprochenen er wird sein Wort halten!
Bald ist der Tag der Abrechnung!
Das Blut komme über die deutsche Schweine!“

Twittermeldung

***

Michael Mannheimer, 29.9.2016

Moslems bereiten sich auf das große Schlachten an Deutschen vor

Wer die obige Botschaft für einen schlechten Witz hält, wird in einem Alptraum aufwachen. Diese Botschaft, als Twittermeldung an vermutlich Hunderttausende Moslems in Deutschland adressiert, ist kein Witz. Es ist ein Aufruf an alle rechtschaffenen Moslems, sich auf das große Schlachten vorzubereiten. Dieses, so der Autor der obigen Zeilen, würde bald beginnen können. Mit dem Schlachten gemeint sind wir Deutsche. Denn, auch dies geht klar aus den obigen Zeilen hervor, wir „besetzen“ ein Land (gemeint ist unser Deutschland), das ihnen (gemeint sind die Moslems) von „Allah versprochen“ wurde. 

Auch das ist kein Witz. Denn das ist islamischer Glaube pur. Die Welt gehörte von Anfang an dem Islam, so ihr Glaube. Alle Religionen – besonders die beiden Schriftreligionen Christentum und Judentum – hätten dann im Laufe der Zeit die islamische Botschaft verfälscht. Die übrigen Religionen (Hinduismus, Buddhismus, etc) sind als Religionen im Koran erst gar nicht erwähnt (wie auch: Mohammed, der Erfinder des Koran, hatte von den übrigen Weltreligionen keine Kenntnis), werden daher als heidnische Religionen betrachtet und dürfen ohne jede „Einladung“ zum Islam ausgerottet werden. So geschehen in Indien, wo nach dem Einfall der Araber und Türken im 10. Jahrhundert unfassliche 80 Mio Hindus und 35 Mio Buddhisten binnen zwei Jahrhunderten geschlachtet wurden, was zu den größten Einzelgenozids der Weltgeschichte bis heute zählt, von Medien dennoch so gut wie nie thematisiert wird.

Alle Nichtmoslems sind dem Tode geweiht. Denn sie sind „Murtadds“

Laut orthodoxer Lehre war der Islam also die erste Religion. Und die einzig wahre. Alle anderen Religionen haben sich vom ursprünglich richtigen Weg entfernt und Allahs Wort verfälscht. Daher sind alle Nichtmoslems a priori schuldig als sog. Murtadd, Abtrünnige vom Islam. Und – so die eindeutige Rechtssprechung des Islam bis heute – kein Verbrechen im Islam ist schlimmer als das, diese Religion zu verlassen.  Der Prophetenspruch: „wer seine Religion wechselt, dem schlagt den Kopf ab“ erscheint in der kodifizierten Rechtsliteratur erstmals im Muwatta? des medinensischen Gelehrten Malik ibn Anas mit einem zunächst unvollständigem Isnad als Rechtsdirektive Mohammeds.

Im Sinne dieser Rechtsauffassung sind wir Deutsche alle Murtadd und verdienen den Tod. Daher der Begriff der „Abrechnung“, den obiger Schreiber, ein Türke, in seiner Twitternotiz verwendet.

Die Perversion dieser Religion endet aber hier noch nicht. Denn alles ist bestens auf das Schlachten vorbereitet. Kein Moslem muss Gewissensbisse haben, seinem deutschen Nachbarn den Kopf abzuschneiden, wenn der Tag X gekommen ist. Denn zum einen, ist dieser Deutsche ja – wie oben erwähnt – a priori als Mutardd schuldig. Zum anderen hat Mohammed, der Erfinder des Islam, in geradezu teuflische Weise dafür gesorgt, dass die zaudernden und zögernderen, die feinfühligeren unter den Moslem, jene also, die von Gewissensbissen gepeinigt werden, wenn sie ihren langjährigen Nachbarn oder Unbekannten, die ihnen nichts angetan haben, töten sollen, folgenden Vers „Allahs“ mit auf den Weg gegeben, durch welchen sie von ihren Gewissensbisse befreit und ihren Mord in direktem Auftrag Allahs interpretieren dürfen. In Sure 8:17 heißt es:

„Nicht ihr habt sie getötet, sondern Allah hat sie getötet. Und nicht du hast geworfen, als du geworfen hast, sondern Allah hat geworfen, und damit Er die Gläubigen einer schönen Prüfung von Ihm unterziehe. Gewiß, Allah ist Allhörend und Allwissend.“

Verweis auf Bukhari

imam_bukhary_egyptian_stamp_1969

Der Autor der obigen Zellen verweist u.a. mehrfach auf Bukhari (links auf einer ägyptischen Briefmarke aus dem Jahr 1969),  einen der höchsten Rechtsgelehrten des Islam: Der „Sahih“ ist das Hauptwerk al-Bucharis, an dem er über sechzehn Jahre gearbeitet haben soll und das seinen Ruhm in der gesamten islamischen Welt begründete. Angeblich soll er aus 600.000 Hadithen rund 2.800 – ohne Wiederholungen im Werk – nach den strengsten Kriterien der Traditionskritik ausgesucht haben, um sie als „Sahih“ in seine Sammlung aufzunehmen. Das Werk steht an erster Stelle der sechs sunnitischen kanonischen Hadith-Sammlungen. Bis heute genießt seine Hadith-Sammlung im sunnitischen Islam höchste Autorität.

Die Hadith ist neben dem Koran das zweite Hauptwerk des Islam.

Sie enthält die Überlieferungen der Aussprüche und Handlungen des Propheten Mohammed sowie der Aussprüche und Handlungen Dritter, die er stillschweigend gebilligt hat. Sie ist die eigentliche Handlungsanweisung für Moslems, die im Verhältnis zur Hadith sehr unbestimmten Koran keine Antwort finden können. Während der Koran „nur“ 217 direkte Anweisungen Allahs zum Töten „Ungläubiger“ enthält, gibt es in der Hadith weitere unfassbare 1.800 direkte Anweisungen Mohammeds, wann, unter welchen Umständen und wie „Ungläubige getötet werden sollen.

Auf diese Anweisungen berufen sich die diversen islamischen Terrororganisationen wie der IS. Was der IS macht, ist in aller Regel den Hadithen entnommen. Auch hierüber schweigen sich Medien „elegant“ aus.

Wer sich heute nicht wappnet, ist morgen tot

Denjenigen von uns Westlern, die das obige Twitter-Schreiben immer noch für einen Witz halten, wird Hören und Sehen vergehen, wenn  das große Schlachten erst einmal angefangen hat.

Und diejenigen, die darüber lächeln und dieses sowie den aktuellen Artikel dazu als das Produkt zweier „Spinner“ betrachtete sollten – der eine ein spinnerter Moslems, der andere ein spinnerter Islamkritiker – werden keine Zeit mehr haben, ihren Hochmut und ihre Überheblichkeit noch bereuen zu können.

Denn der Islam ist eine auf den Massenmord bestens trainierte Gewaltregion.

Er führt die Liste der Völkermörder der Menschheitsgeschichte mit riesigem Abstand vor allen anderen Religionen und Ideologien an. Unfassbare 300 Mio im Namen Allahs und Mohammeds ermordete Nicht-Moslems gehen auf sein Konto. Wer denkt, das sei Vergangenheit, hat die letzten 20 Jahre geschlafen. Er wird in einem apokalyptischen Alptraum erwachen.

https://michael-mannheimer.net/2016/09/29/moslem-ruft-zur-vorbereitung-zum-grossen-schlachten-an-deutschen-auf/

.

….danke an Annette, Sch.,

.

Gruß an die Aufdecker

Der Honigmann

.

 

Read Full Post »


Diese Liste von Zitaten ist aus  The 4 Freedoms Library 7 März 2010:
“Eines Tages werden Millionen von Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in die nördliche Hemisphäre zu ziehen. Und sie werden nicht als Freunde dorthin ziehen. Weil sie dorthin ziehen, um sie zu erobern. Und sie werden sie mit ihren Söhnen  erobern. Die Leiber unserer Frauen werden uns  den Sieg geben.”

– Houari (Mohamed) Boumedienne, Präsident von Algerien 1965 – 1978 in einer  Rede 1974 vor der UNO.

“Es gibt Anzeichen dafür, dass Allah den Sieg für den Islam in Europa ohne Schwerter, ohne Waffen, ohne Eroberung gewährt. Wir brauchen Terroristen nicht, wir brauchen keine Attentäter. Die 50+ Millionen Muslime [in Europa] verwandeln es innerhalb weniger Jahrzehnte in einen muslimischen Kontinent.”
– Muammar al-Gaddafi, der Oberste Führer von Libyen

“Der Islam macht es  in allen erwachsenen Männern innewohnend, sofern sie nicht behindert und außer Gefecht gesetzt sind, sich auf die Eroberung [anderer] Länder vorzubereiten, so dass die Schrift des Islams in jedem Land der Welt gehorcht wird.”
– Ayatollah Khomeini, Irans oberster Führer 1979-1989, der ranghöchste politische und religiöse Autorität der Nation

*

Tcardinal-schonbornhe New American 16 Sept. 2016: Kardinal Christoph Schönborn ( trägt Kreuz), Erzbischof von Wien, machte folgende Bemerkungen, als er des 333. Jahrestages der Schlacht von Wien gedachte, in der  europäische Streitkräfte im Jahr 1683 eine  muslimische Invasion mit 100.000-Soldaten  erfolgreich besiegten.

Er betätigte seinen Alarm in einer Predigt im Stephans-Dom in Wien am Sonntag den 11. September, und der Prälat beklagte, dass der Verlust des Glaubens des Kontinents ihn für Fremdherrschaft anfällig gemacht habe.

Kardinal Schönborn begann seine Predigt mit dem Gleichnis vom verlorenen Sohn (Lukas 15:11-32), der das Erbe seines Vaters vergeudete. Mit Blick auf “unsere Situation in Europa”, sagte der Kardinal: “Wir sind ein wenig wie er. Wir haben das Erbe verschleudert, das uns unser christliches Erbe gab, wir haben es vergeudet. Und jetzt fragen wir uns, wie Europa aussehen wird .. . , wie es bereits als vermisst – (von vielen Menschen … vor allem in  menschlichen und religiösen Dingen) -zu spüren ist. Was wird aus Europa werden? “

So werden wir durch diejenigen gefährdet, die das christliche Erbe Europas vertan haben. Der Islamismus könnte in der Tat der Nutzniesser sein. Schönborn sagte: Wird es jetzt einen dritten islamischen Versuch geben, Europa zu erobern? Viele Muslime glauben das und  wollen das, und sie sagen, dies sei das Ende Europas.”

Die Pointe des Kardinals ist,auf den Glauben zu verzichten, ist wie ein Immunsystem zu zerstören. Und: “Die Muslime sind wie die gewöhnliche Erkältung, und die Linken sind wie AIDS. Es ist einfach, eine Erkältung zu bekämpfen … es sei denn, man hat AIDS”, um Sozialkommentator Milo Yiannopoulos zu zitieren. In der Tat,  um auf die Kritik an seinen Bemerkungen zu reagieren, bekräftigte Schönborn später, dass es glaubenslose Europäer seien, die hier am meisten schuldig sind. Während “viele Islamisten  unsere Schwäche nutzen möchten”, sagte er, “sind sie nicht dafür verantwortlich. Das sind wir (selbst).”

battle-of-voenna2

Beachten Sie, dass die Wissenschaft Folgendes  über AIDS-ähnliche Krankheiten zu sagen hat: “Autoimmunerkrankungen treten auf, wenn das Immunsystem des Körpers die Fähigkeit verliert, den Unterschied zwischen Selbst und Nicht-Selbst zu erkennen”. Nachdem der Westen seinen grundlegenden Glauben verloren hat,  hat er auch sein Selbstwertgefühl verloren. Er weiß einfach nicht, wo es enden soll und der Ausländer beginnt. Und dies ist es, wo das  “Ende Europas wirklich  beginnt.”

Trotzdem sind viele Säkularisten wegen seiner Kommentare schockiert, und The Express charakterisiert die Idee, dass die Muslime Europa erobern wollen, als unglaublich.
Jedoch, sie sollten beachten, dass im vergangenen Jahr Dr. Mudar Zahran, ein muslimischer Flüchtling, der in Großbritannien lebt, die aktuelle muslimische Massen-Migration nach Europa als die “islamische Eroberung des Westens” bezeichnete. Des Weiteren sagte Zahran: “Lesen Sie arabische Zeitschriften und arabische Zeitungen; sie schreiben, “Gute Arbeit! Jetzt werden wir [sic] Europa erobern.  So, es ist nicht einmal ein Geheimnis.” Vielleicht nicht, aber es ist sicherlich neu für westliche Medien.

Doch vielen Menschen, die leicht verstehen, warum liberale und konservative Konvertiten kulturelle Dominanz suchen, ist es unverständlich, dass die Muslime ebenso tun. Dies ist wegen ihrer Projektion und ihrer  Glaubenslosigkeit. Sie erwarten aggressive Unternehmens- und politische Bemühungen um Herrschaft, weil sie eine monetäre oder ideologische Motivation  verstehen. Aber der Glaube ist ihnen fremd. Eingeflößt mit der Vergleichs-Religions-Vorstellung, dass “alle Religionen gleich sind,” projizieren sie diesen relativistischen Irrtum auf andere.

Sie umarmen auch die falsche Vorstellung, dass “die meisten Kriege durch Religion verursacht worden sind,” können sich aber dann  nicht vorstellen, wie die Einlassung von Millionen oft glaubenseifriger Religions-Anhänger in den Westen zu Krieg führen könnte.

Die historische muslimische Eroberung von mehr als 2/3 der ursprünglich christlichen Länder .
Der Prälat spielt auf zwei frühere muslimische Invasionen in Europa an, wahrscheinlich einschließlich der Belagerung von Wien durch das Osmanische Reich im Jahre 1529 und die 1683er osmanische Kampagne. Doch das ist nur die Spitze des Eisbergs. Nach der Eroberung von den alten christlichen Ländern im Nahen Osten und in Nordafrika, drangen muslimische Horden in Spanien und Portugal hinein, schwappten in Frankreich hinein und gelangten bis zu 200 Km vor  Paris, bevor sie später im Jahr  732 von Karl Martell in der Schlacht von Poitier zurückgeschlagen wurden, jedoch eroberten Muslime 902  die damals byzantinische Insel, Sizilien. Weitere Einbrüche in das Byzantinische Reich, Bemühungen, die letztlich Griechenland selbst drohten, berappelten im Jahr 1096 den ersten Kreuzzug.(Kreuzzüge waren  defensive Kampagnen, um  muslimische Aggression abzuwehren. Sie wurden aber grob fehl-eingeschätzt). Darüber hinaus hielten Muslime iberische Länder etwa 650 Jahre lang, bis 1492.
(Laut Bat Ye´or “Eurabia” 2005 war diese Besetzung des goldenen Andalusiens ein langes Terror-Regime mit Christen-Ausrottungen durch Kreuzigungen und Versklavung. Im Jahr 1100 gab es kaum einen Christen mehr i Andalusien. Nichts desto trotz haben es Philosophen und Poeten besungen!!)
Die osmanischen Muslime kontrollierten  mehr als anderthalb Jahrhunderte  Ungarn, bis 1699. (Auf dem Balkan nahmen die Muslime erstgeborene christliche Knaben und unterzogen sie einer Gehirnwäsche, so dass sie rabiate Janitscharen/Kanonenfutter für christlichen Kanonen wurden).
Die Osmanen sagten dem ungarischen Monarchen, Louis II, dass er sicher sein könnte – alles, was er zu tun hätte, sei den Islam anzunehmen.
“Wir haben den Feind getroffen, und er ist uns.

WER MACHTE UNS ABER ZU UNSEREN EIGENEN FEINDEN?
Ich habe bereits zuvor die NWO als Luzifer auf freiem Fuss  und eine alte pharisäische Idee beschrieben – und dass der Gott des Judentums und der Freimaurerei  gleichermaßen  Lucifer und hier  und hier  und Johannes 8:44 ist.

Die Freimaurerei wurde durch den krypto-jüdischen Orden Jesu, die Jesuiten, die den Vatikan regieren, erarbeitet, wobei  die Jesuiten und Illuminaten einen Pakt mit Luzifer haben – der sich wie Krebs-Streuung mittels ihrer Schergen, der Freimaurer, in unserer Gesellschaften verbreitet hat. 

Htemptatorenry Makow: Im “Judaismus – Ursprüngliche Schablone der NWO” , deute ich an, dass das Judentum das ursprüngliche  satanische Kult-Modell der Illuminaten ist. Mit anderen Worten, Juden waren  die ursprünglichen Opfer des jüdischen Satanismus, der Kabbala heißt. Sie wurden von reichen Juden und Rabbinern kontrolliert und ausgebeutet. Dank der Freimaurerei übernahm diese Krankheit, die sich selbst als “Fortschrittlichkeit” maskiert (in Wirklichkeit Kommunismus) die Gesellschaft als Ganzes.

battle-ofvienna3__

Jetzt möchte ich Shoebat 15 Oct. 2015 zitieren
“Die Schlacht von Wien ist nicht nur ein historisches Ereignis, sondern ein Weckruf an die Christen im Westen, unabhängig von Konfession, Christen wieder einmal zu werden, nicht nur dem Namen nach, sondern in Aktion und aus Überzeugung.

1. Ein fester Glaube an Christus machte es  den Menschen in Wien und Polen sowie Europa möglich, den Islam- zu besiegen.
2. Hüten Sie sich vor Dhimmis/Personen, die willig sind, den Islam anzunehmen. Niemand anders als Nachfolger des Luthertums und des Calvinismus waren bei der Schlacht von Wien die willigsten Verbündeten der Osmanen (Heute sind die schlimmsten Dhimmis im Vatikan. Luther selbst  warnte noch mehr vor dem Islam als vor dem Papst).
3. Stärkung der jüdisch-christlichen Grundlagen des Westens ist die beste Waffe gegen den islamischen Angriff. In dem Moment, wo der Westen entschied, den Gott der Schrift für Die Französische Revolution und die Aufklärungs-Irrlehren zu verlassen, begann der Niedergang des Westens auch.
4. Starke Organisation mit der Einheit des  Zwecks kombiniert wird den islamischen Feind besiegen.
Zshroud-of-turin-headum Teufel mit dem modernen Begriff  “wir sollen  nur die  Sünder gegen Christus lieben” und dem Bösen nicht widerstehen. Dem Bösen nicht  Widerstand zu leisten, ist nicht Liebe, sondern Hass auf die Seelen der Menschen. Christus ist Liebe, aber Christus verwendete auch die Peitsche (Lukas 19:45-48 – und das Schwert Lukas 22:35-38). Christus ist auch derjenige, der mit dem Schwert zurückkehren wird, um den Antichristen und Satan zu besiegen und ihre  Anhänger in den See des Feuers zu werfen. Versuchen wir als Nachfolger Christi das Gleiche zu tun, oder werden wir glücklich Komplizen des satanischen Angriffs auf die Nationen und unsere Kirche? Wählen Sie heute, wem Sie dienen wollen!”

Kommentar
Alles gut und richtig. Aber was nützt es, wenn der Wille der Völker fehlt, sich demokratisch gegen “ihre” gewählten Freimaurer-Politiker zur Wehr zu setzen?
Was der 2. Zweig der marxistischen Revolution, die Fabian/Sozialdemokratie, bewirkt hat, ist Reichtum zu verteilen, alle satt und fügsam zu machen, so dass keiner sich bemühen will, sich der Verschenkung des Westens an den Islam zu widersetzten Man lässt lieber die Seelen seiner Kinder, die zwangsislamisiert werden, dorthin gehen, wo auch die Seelen der Dekadenten hingehören: Zum Teufel mit so vielen Namen.

Diejenigen, die glauben (die Muslime) , werden ohne Kampf über die Dekadenten gewinnen, die ihren Glauben verloren haben. Denn ohne Glauben kann keine Kultur bestehen.

Denn Christus, die Wahrheit und das Leben, achtet sowieso fast niemand mehr. Die Leute haben ihre Seite nicht einmal gewählt, sondern sind schlafwandelnd dorthin geschoben worden.
Und zwar mittels der grössten aller Lügen: Dass der Mensch keine Seele habe – sondern nur eine  Tierart sei.

http://new.euro-med.dk/20160928-kardinal-am-jahrestag-des-kampfes-um-wien-islams-3-versuch-europa-zu-erobern-wir-sind-schuld.php

.

Gruß an die

Read Full Post »


“Der folgende deutsche TV-Werbespot und andere Videos sind äußerst aufschlussreich.” Toleranz bedeutet “Unterwerfung.” Vielfalt  bedeutet die “vorsätzliche Löschung der deutschen Kultur”.

Ein blondes deutsches Mädchen macht zur Zeit (wieder) Propaganda für den Hijab – das heißt DAS KAMPF-SIGNAL DES ISLAMS: WIR WOLLEN UNS NICHT INTEGRIEREN LASSEN. WIR WOLLEN DIE DEUTSCHEN INTEGRIEREN!!

 Dieser Spot wurde  vom deutschen  “Pro 7”-Sender, der im Besitz des Lavena Holding 4 GmbH  ist,  das auch andere große Unterhaltung- und News-Kanäle besitzt, ausgestrahlt. Die Werbekampagne wurde  von der UNESCO im Jahr 2012 und deutschen Steuerzahlern finanziert. (Information Liberation 15 Sept. 2016)

Der TV-Spot lädt Frauen mit blonden Haaren, blauen Augen herzlich ein, die  “Toleranz” zu umarmen, indem Sie das muslimische Hijab- Kopf-Kleid tragen.
Der Werbespot beginnt mit dem Text “Türkische Frauen tragen den Hijab”, wie eine verschleierte Frau, den Rücken zur Kamera,  erscheint.
Als sie sich jedoch herumdreht,  wird sofort klar, dass die Frau eine weiße, blonde Deutsche ist, bevor sie sagt: ” Ich auch!  Es ist wunderschön”. Differenz Genießen – Toleranz beginnen“, sagt die Frau.

Statt ihre  selbstmörderische einwanderungspolitik umzuwenden, scheint es, als ob Deutschland nun seine weibliche Bevölkerung aufruft, die Massen-Sex-Angriffe, die von muslimischen Migranten in zahlreichen Grossen Städten verübt werden, zu meiden,  indem sie sich dem Islam unterwerfen und sich bedecken

Eine muslimische Akademikerin erzählt unverfroren deutschen Fernsehzuschauern, dass blonde Deutsche künftig verschwinden und durch schwarzhaarige hijab-/burqatragende Muslime ersetzt werden. Und die Zuschauer applaudieren!!!

Marxistisch feministische Grüne Politikerin Stefanie von Berg sagt korrekt vorher, dass Berlin in 20-30 Jahren supermultikulturell sein werde – ohne deutsche Mehrheit. Und sie findet es gut!!


http://new.euro-med.dk/20160919-deutschland-ergibt-sich-dem-antiweissenantichristlichen-nwo-rassismus-akzeptiert-offiziell-und-mit-applaus-erklarung-unverfrorener-muslimas-im-fernsehen-uber-deutschlands-zukunft-als-schwarzhaarige.php

.

Gruß an die Dummichel Frauen

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Neue Wandmalerei im Wiesn-Festzelt von Hacker-Pschorr zeigt verschleierte Mosleminnen

Im alten Hacker-Festzelt (Bild) konnte man sein Bier noch ohne Muslima-Malerei trinken - nun sieht man "Lebensrealität". Foto: digital cat / Wikimedia (CC BY 2.0)

Im alten Hacker-Festzelt (Bild) konnte man sein Bier noch ohne Muslima-Malerei trinken – nun sieht man „Lebensrealität“.
Foto: digital cat / Wikimedia (CC BY 2.0)

Hacker-Pschorr zählt zu den Münchner Traditionsbrauereien mit langer Firmengeschichte. Das neu gestaltete Festzelt für das Münchner Oktoberfest sorgt im Vorfeld für Aufregung.

Hacker Brauerei politisch korrekt

Das Münchner Oktoberfest gilt als das größte Volksfest der Welt. Was einst jedoch als typisches bayerisches Volksfest begann, ist schon längst zu einem überteuerten Saufgelage für den Amüsierpöbel aus aller Welt verkommen. Im Mittelpunkt des wochenlangen Gelages stehen seit je her die Festzelte der Münchner Traditionsbrauereien. Zu ihnen zählt die Brauerei Hacker-Pschorr, die auf eine jahrhunderte lange Firmengeschichte zurück blicken kann.

Anpassung an neue Lebensrealität

Zeitgeistig hat Firmen-Chef Andreas Steinfatt seinem Zelt nun ein neues Aussehen verordnet. Die im Festzelt abgebildeten traditionellen Münchener Straßenszenen wurden einer Modernisierung unterzogen. Ganz im Sinne der neu geschaffenen Lebensrealität werden die Besucher bei Grillhuhn und Bier nun auch mit der bildlichen Darstellung von in Schwarz gehüllten Muslimas, eine davon im Niqab, beglückt. Politisch korrekt soll den Gästen wohl auch hier suggeriert werden, dass der Islam zu Deutschland gehöre.

Brauerei droht Kritiker mit Strafverfolgung!

Was etwa von der Süddeutschen Zeitung freudig begrüßt wird, stößt anderen jedoch übel auf. Jetzt wird man auch noch am Oktoberfest mit der Islamisierung Deutschlands verfolgt, scheinen viele zu denken. Jene, die bei der Brauerei nachfragen, was das soll, oder sich darüber beschweren und ihr Fernbleiben ankündigen, erhalten ein standardisiertes Antwortschreiben, in dem unverhohlen mit Strafverfolgung gedroht wird.

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Wandgemälde im Hacker-Festzelt zeigt typische Münchner Straßenszenen, da gibt es fröhliche Biergartenrunden, Eisbachsurfer, Baustellen, die Oper und vieles mehr. Es ist ein Bild und keine politische Aussage; es bildet das heutige München in all seinen Facetten ab. So wie das Gemälde im „alten“ Zelt das damalige München gezeigt hat. Da gibt es den BISS-Verkäufer genauso wie die Maximilianstraße.
Bitte beachten Sie, dass wir beleidigende und volksverhetzende Inhalte der an uns gerichteten E-Mails zur Strafverfolgung abgeben.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Hacker-Pschorr Brauerei

Wegen Islam-Terror weniger Besucher erwartet

Während radikale Muslimas also „zum normalen Straßenbild Münchens gehörend“ dargestellt werden, wirft sich allerdings auch über die Theresienwiese der lange Schatten islamistischer Terrorgefahr und sexueller Übergriffe enthemmter Orientalen. An den Eingängen werden Personenkontrollen durchgeführt, das Mitnehmen von Rucksäcken und großen Taschen ist untersagt.

Berichten zufolge werden dieses Jahr deshalb weniger Gäste als zuvor erwartet. Sowohl viele Touristen als auch Einheimische wollen der Veranstaltung fern bleiben, Reservierungen für Wiesn-Tische wurden storniert, Hotels sind dieses Jahr nicht wie sonst ausgebucht. Sogar zwei Trachtenvereine sollen ihre Teilnahme am Umzug zur Theresienwiese abgesagt haben.

https://www.unzensuriert.at/content/0021745-Neue-Wandmalerei-im-Wiesn-Festzelt-von-Hacker-Pschorr-zeigt-verschleierte

.

Gruß an die

Read Full Post »


Ortsschild_Evolution_Evaluation_schoepfung_degeneration_fortschritt_rueckschritt_menschheit_darwin_Theorrie

von Michael Winkler

Das Wort „Quantensprung“ wird oft gebraucht, um einen überwältigenden Durchbruch zu beschreiben. Dabei ist der Quantensprung ein winziger Schritt in einem Atom, bei dem ein Elektron auf eine höhere oder niedrigere Bahn springt. Der Übergang ist ein Sprung, weil es kein Dazwischen gibt. Der Bereich zwischen den beiden Bahnen ist „verboten“, d.h., das Elektron kann keinen Zustand annehmen, der zwischen diesen Bahnen liegt. Das widerspricht unseren Erfahrungen aus dem alltäglichen Leben. Wenn Sie einen Bach überspringen, gibt es zwar die beiden Ufer als getrennte Zustände, aber auch ein Dazwischen, wo Sie sich zumindest nasse Füße holen.

Die übliche Lehre der Evolution spricht von minimalen Veränderungen, mittels derer neue Arten entstehen. Allerdings werden Zwischenformen nicht beobachtet, jedes Tier, jede Pflanze, ja selbst jedes Fossil ist in sich vollständig und voll funktionsfähig. Dies deutet eher auf eine Sprung-Evolution hin, auf einen „Quantensprung“, mittels dessen ein Lebewesen eine neue Funktion beschert bekommt. Sie haben sicher schon mechanische Systeme gesehen, die solche „Sprünge“ vollführen. In manchen Brunnen sind Behälter eingebaut, die langsam vollaufen, schließlich umkippen und sich vollständig entleeren. Diese Phase des Ansammelns, in der nichts geschieht, dann das „schlagartige“ Umkippen und Entleeren, ist ein gutes Analogon für die Sprünge in der Evolution.

Körperlich ist der Mensch aktuell ausgereizt, eine förderliche konstruktive Entwicklung ist nicht abzusehen. Ja, eine dritte Hand wäre hin und wieder ganz nützlich, ein erweiterter Seh- oder Hörbereich angenehm, vielleicht noch ein zweites Armgelenk, um in Engstellen manövrieren zu können. So manche Zeitgenossen wünschen sich zuverlässig weiterwachsende Haare oder ein paar zusätzliche Generationen Zähne. In der Grundkonstruktion ist ein Mensch jedoch sehr gut für ein Leben von 50 bis 80 Jahren ausgelegt. Ich erwarte deshalb keine körperlichen Veränderungen.

Der Mensch kann sich jedoch jederzeit geistig weiterentwickeln. Ein solcher Schritt, ein Quantensprung der Evolution, steht an. Auf der atomaren Ebene vollziehen sich Quantensprünge in winzigsten Bruchteilen einer Sekunde, bei den Menschen benötigen sie Jahre, für die ganze Menschheit Jahrhunderte bis Jahrtausende. Zudem kann sich der einzelne Mensch der Evolution verweigern, sich an alten Verhaltensweisen festklammern. Der erforderliche Quantensprung ist ein bewußter Prozeß, ein aktiv durchgeführtes Umdenken, keine „Mutation“, die ein gnädiger Zufall beschert.

Die Richtung des bevorstehenden Evolutionssprungs wurde im alten Griechenland angezeigt. Platon, Pythagoras, Sokrates, Aristoteles, Diogenes – um nur einige der vielen Namen zu nennen. Sie alle wollten das menschliche Denken vorantreiben, geistige Freiheit erlangen. Sie waren Individuen, nicht bloße Personen. Das In-Dividuum, das nicht Aufteilbare, das Atom einer Gemeinschaft. Die Person (von per sonare, hindurch tönen) ist nur das Durch-Tönende, eine Art Lautsprecher, der wiedergibt, was anderswo erzeugt wurde.

Das Umfeld jener Griechen waren die Stadtstaaten, die zwar allesamt zur griechischen Kultur gehörten, jedoch kleine, überschaubare Einheiten gewesen sind. Erst unter Philipp von Mazedonien entstand ein geeinigtes Griechenland, das unter dessen Sohn Alexander zum Weltreich heranwuchs. Auch wenn Aristoteles und Diogenes schon in die Zeit Alexanders gehören, sind sie doch Produkte der Partikularstaaten. Jene kleinen Staaten scheinen die Individuen zu fördern, während große Imperien eher Personen hervorbringen, die den Geist des Imperiums in sich tragen.

Rom als großes Imperium hat alles gleichgeschaltet. Die Römer wollten in ihren Provinzen kleine Abbilder Roms errichten, Städte, die alles boten, was es in Rom selbst gegeben hat. Die Römer haben große Ingenieurleistungen vollbracht. Die Griechen jener Zeit waren technische Magier, wie Archimedes und Heron, doch die Erschließung der Gedankenräume, das Anliegen ihrer Vorgänger, der Philosophen, haben sie nicht weiter vorangetrieben.

Die persönliche Freiheit, die Rechte des Individuums, blühten zu jener Zeit in einer Kultur, die keine philosophischen Schriften zurückgelassen hat:

in Germanien.

Die Unterscheidung zwischen Kelten und Germanen ist eher künstlich, der Politik des 19. Jahrhunderts geschuldet, als Franzosen und Deutsche keine gemeinsamen Vorfahren haben wollten. Die Griechen hatten einigen Ärger mit den „Galliern“, die bei ihren Zügen bis Galiläa gekommen waren. Sehr wahrscheinlich hat dieses germanische Denken der Freiheit die griechischen Philosophen angeregt, sich aus dem orientalischen Denken in Hierarchien zu lösen.

Die Römer hatten es nicht geschafft, die Germanen zu vereinnahmen, doch einer orientalischen Religion ist dies gelungen. Karl der Große, auch Sachsenschlächter genannt, hat Europa mit Feuer und Schwert christianisiert. Ihm diente die Religion als Mittel, eine Reichseinheit zu schaffen. Wo der Germane früher stehend und erhobenen Hauptes vor seine Götter getreten ist, als freier Mann, Herr über seine Entscheidungen, hat sich der Christ vor seinem Gott und dessen Priestern in den Staub geworfen.

Der christianisierte Germane wurde zum Leibeigenen der Oberen, besitzlos an die Scholle gebunden, die er für seine Fronherren bearbeiten mußte.

Wir befinden uns in der Zeit des Ablaßhandels, als prunksüchtige Päpste die Angst vor Höllenstrafen ausgenutzt haben, um den Menschen das Geld abzupressen. Martin Luther mag ein angepaßter, obrigkeitshöriger Mensch gewesen sein, der nicht einmal geahnt hatte, welche orientalische Hetzschrift er ins Deutsche übertrug, doch er hat die Einheit der Kirche als Bindeglied des Reiches aufgebrochen. Der 30jährige Krieg, den er ausgelöst hatte, führte zu dem „Fleckenteppich“, den deutschen Partikularstaaten, auch Duodez-Fürstentümer genannt.

Diese kleinteilige politische Struktur sorgte für den gleichen Effekt, der etwa 2.000 Jahr zuvor aufgetreten war: Deutschland wurde zum Land der Dichter und Denker. Eine große kulturelle Gemeinschaft, die sich dank des Buchdrucks einer einheitlichen Schriftsprache bediente, brachte dank ihrer politischen Zerrissenheit große Denker hervor. Kant, Hegel, Goethe, Schopenhauer, Lessing – auch hier dringen wieder die großen Namen durch die Geschichte zu uns. Das Ergebnis war die „Aufklärung“, die Befreiung von der orientalisch geprägten Religion der Unterwürfigkeit und ewigen Schuld. Der Mensch hat erneut gelernt, daß er frei vor seinen Gott treten konnte, ohne vorher zu Füßen eines Priesters zu fallen.

Die Reichseinheit 1871 führte zu einem ähnlichen Effekt wie die griechische Einigung unter den Mazedoniern: Aus den Philosophen wurden Ingenieure. Deutscher Erfindergeist und deutsche Ingenieurskunst erlangten Weltruf.

Die Zeit der mittelalterlichen Fron und der Inquisition, der Verfolgung von Gedankenverbrechen, war vorüber. Der nächste evolutionäre Schritt der Menschheit, zur gedanklichen Freiheit, der Übergang von der Person zum Individuum, war eingeleitet.

Zur gleichen Zeit formierten sich Gegenbewegungen, welche die Menschen im Stand der Personen halten wollten, der Nachbeter fremder Gedanken. Die scheinbar so fortschrittlichen Gedanken von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit waren vom Sozialismus vereinnahmt und gründlich entstellt worden.

Die Freiheit wurde von der Freiheit des Individuums zur Zügellosigkeit der Masse reduziert, die Gleichheit zur Gleichmacherei und Brüderlichkeit gab es nur noch unter den Ausbeutern, die den Rest der Menschen unter ihre Knute beugen wollten.

In der Weimarer Zeit wurde Freiheit konsequent durch Sozialismus ersetzt. Die Werke großer Denker dieser Zeit sind aus unseren Bibliotheken verbannt, nur mit der Erlaubnis zum Zutritt in den „Giftschrank“ sind sie verfügbar. „Antisemitisch“, „völkisch“, „national“, „verhetzend“ – mit diesen Attributen werden sie heute belegt.

Wer kennt heute noch Schriften aus Ludendorffs Verlag, um nur ein Beispiel zu nennen? Vielleicht wäre es dem Nationalsozialismus gelungen, über die Volksgemeinschaft einen Weg zur Freiheit zu finden, doch dazu hatte diese politische Richtung zu wenig Zeit gehabt.

In dieser Zeit mußte der Staat gegen die Weltwirtschaftskrise ankämpfen, gegen die internationale Isolation als Folge des Ersten Weltkriegs, gegen den Sozialismus der Weimarer Republik – den Deutschen wurde der Stolz auf die eigene Leistung zurückgegeben, doch es ist ungewiß, ob am Ende die germanische Freiheit oder ein auf die eigene Nation beschränkter Sozialismus gestanden hätte.

Der Ausbruch der Gedankenfreiheit wurde nach dem Zweiten Weltkrieg verhindert. Die neuen Werte der „Demokratie“ haben das, was über Jahrhunderte das Land geprägt hatte, gezielt überlagert.

Das aufgezwungene orientalische Glaubenssystem Karls des Sachsenschlächters fand in der „westlichen Zivilisation“ einen adäquaten Nachfolger. „Philosophen“ der Unfreiheit und Unterdrückung der „Frankfurter Schule“ haben gehaust wie einst die Abgesandten des Papstes, sind mittlerweile zur eigenen Inquisition herangereift.

Das orientalische Geldwesen, das den Fuggern ihren Reichtum beschert hatte, wird heute von der Wall Street fortgeführt, mit dem Ziel, die ganze Menschheit in ewiger Schuldknechtschaft zu halten. Unser Geld hat heute keinerlei inneren Wert, es ist zum „gesetzlichen“, also zum aufgezwungenen Zahlungsmittel degeneriert.

Die meisten Menschen haben sich mit diesem Zustand abgefunden.

Wenn ich einem Kind in einem grausamen Experiment den linken Arm gleich nach der Geburt auf dem Rücken festbinde, dies ein ganzes Leben lang konsequent fortsetze, wird dieser Mensch das für normal halten, sich niemals bewußt werden, daß sein linker Arm in Wirklichkeit gesund und mit geeigneter Übung gebrauchsfähig wäre. Uns wird eingeredet, wir seien Personen, also Objekte, aus denen die Gedanken Anderer heraustönen, keine Individuen, die zu eigenen Gedanken, zu eigener Ideenschöpfung fähig sind. Personen lassen sich durch eine staatliche Obrigkeit lenken, Individuen nicht. Personen werden einfach kommandiert, Individuen muß man überzeugen, muß man mit besseren Argumenten auf seine Seite ziehen.

Aber warum argumentieren, wenn man befehlen und lügen kann? In der heutigen „Demokratie“ regieren nicht die Besten, sondern eher das genaue Gegenteil, Leute, die es in einem anständigen Beruf zu nichts gebracht haben, werden als letzter Ausweg Politiker.

Freie, einsichtige Menschen müssen nicht regiert werden.

In den griechischen Stadtstaaten und den Partikularstaaten des 18. Jahrhunderts waren die Gemeinwesen überschaubar, dort konnten sich die Bürger engagieren, sich untereinander absprechen, da waren Delegierte unnötig. Wobei die parlamentarische Demokratie keine Delegierte kennt, die den Willen der Delegierenden ausführen, sondern Bevollmächtigte, die nach eigenem Gutdünken über alle entscheiden. Bevollmächtigte, die sich im Zweifelsfall ihrer Verantwortung entziehen!

Nichts zu tun ist immer bequemer, als die Freiheit zu wagen und in neuen Bahnen zu denken. Wir Deutsche, die wir die Aufgabe haben, die Menschheit auf die nächste Stufe der Evolution zu führen, verweigern in der Mehrzahl die Erfüllung dieser Aufgabe. Es mag den Kräften aus dem Orient gefallen, sich weiterhin in den Staub zu werfen, vor Allah, vor Jahwe oder dem Christengott. Doch nichts davon wird dem Betreffenden die göttliche Gnade einbringen oder die Freuden des Paradieses. Nur die Hölle der Unfreiheit, die Fortsetzung der Sklaverei auf der Erde, die ist damit sichergestellt.

Wir empfinden den Cro Magnon Menschen als einen Fortschritt der Evolution gegenüber dem Neandertaler. Evolution läßt sich jedoch nicht wirklich aufhalten, es hätte nichts genutzt, Millionen Neandertaler in die Siedlungsgebiete der Cro Magnon zu schaffen. Der Neandertaler wäre nur ein wenig später untergegangen, und sein Aussterben wäre mit kriegerischen Auseinandersetzungen begleitet gewesen, die dem Cro Magnon weitere Entwicklungsvorteile verschafft hätten.

Das Weltalter des Orients ist vorüber.

Islam, Judentum und Christentum haben ihre Schuldigkeit getan, sie haben die Wasserschale lange genug aufgehalten, bis sie nun weit genug gefüllt ist, um zu kippen und das Wasser an die nächste Stufe weiterzureichen. Die Evolutionsverweigerer werden mit dem Wasser hinweggespült, für sie ist so wenig Platz auf der neuen Erde wie für den Neandertaler in der Welt der Cro Magnon. Die Inquisition wird nicht gewinnen. Sie hat einst gemordet, gesengt und gebrandschatzt, trotzdem wurde sie überrollt. Die heutige Inquisitionsjustiz wird ebenfalls beseitigt.

Wenn wir bei einem Brunnen mit dieser Wippmechanik die vollgelaufene Schale aufhalten, fließt sie über. Das Wasser gelangt überall hin, nur nicht dahin, wo es hinfließen soll. Der Kreislauf ist unterbrochen, womöglich entsteht deswegen ein Schaden. Genau das werden wir in absehbarer Zeit erleben. Niemand kann sich der Evolution auf Dauer verweigern. Zwei Weltkriege haben nichts genutzt, auch ein dritter wird die Entwicklung nicht verhindern. Und ja, es gibt eine Strafe für die Evolutionsverweigerung. Nicht der irdische Tod, der wird uns alle ereilen. Die Strafe ist die Reifung im Jenseits, die Verbannung über Jahrtausende. Während auf der Erde die neue Menschheit sich fortentwickelt, den Abstand vergrößert, sind die Kräfte des Negativen im Jenseits gefangen.

Astrologisch steht uns ein Septar des Trübsinns bevor, doch wir brauchen weder in den Himmel noch ins Horoskop zu blicken, wir sehen die Anzeichen im alltäglichen Leben. Ich möchte trotzdem meine „Hofastrologin“, Frau Durer, zitieren:

Wer kein eigenes Bewußtsein erlangt, ist dem Massenschicksal unterworfen.

Wobei das Massenschicksal noch furchtbarer ist als es klingt. Die führenden Personen eines Landes übertragen ihr Schicksal auf das Land, lassen es zum Massenschicksal werden. In der Merkeldiktatur betrifft das Schicksal der bunten Kanzlerin alle, die zu wenig bewußt sind, um ein eigenes Schicksal zu haben.

Denken Sie an Adolf Hitler: Der Führer ist gesundheitlich verfallen, sein Reich wurde in Trümmer gelegt. Der Führer hat sich umgebracht, sein Reich wurde besetzt und handlungsunfähig. Zwar sind damals nicht alle Deutschen umgekommen, jedoch wurden sehr viele Deutsche in jenes Massenschicksal eingebunden, das Hitler auf Deutschland übertragen hat.

Das vereinte Europa zerstreitet sich gerade. Die Währung, die ein weiteres festes Band schmieden sollte, wurde zur Quelle der Armut, nicht nur der Südländer, sondern auch jener Rentner, welche der Niedrigzins um ihre Ersparnisse bringt. Die Staaten sind hochverschuldet, damit weitgehend handlungsunfähig. Die Kriege, die Amerika überall auf der Welt entfesselt hat, schwappen in Form der „Flüchtlinge“ in unser Land. Und selbst die Regierung gibt inzwischen zu, daß sich unter die „Schutzsuchenden“ Terroristen gemischt haben.

Die Zeit des friedlichen, sicheren Lebens, welche uns Europäern nach 1945 beschert worden ist, geht unweigerlich zu Ende. Dabei ist es gleichgültig, ob uns noch Wochen, Monate oder Jahre beschieden sind. Das, auf das wir uns bisher verlassen haben, bricht weg. Wir erleben die irdische Katastrophe dafür, daß wir den fälligen Schritt in der Evolution verweigert haben. Bewußtsein erlangen, sich dem Massenschicksal entziehen, ist keine Überlebensgarantie.

Wenn Sie in einem Vorortszug sitzen und der nette Moslem von nebenan hackt plötzlich mit einer Axt um sich, hilft Ihnen höchstens eine geladene Pistole, kein noch so fortgeschrittenes Bewußtsein. Aber wie viele Besucher des „Bataclan“ hatten Bewußtsein entwickelt, als die Moslems auf sie einschossen? Vermutlich kein Einziger, denn sonst wären sie nicht dort gewesen! Und wie viele Besucher der Standpromenade von Nizza, als dort ein Moslem den Lastwagen in die Menge gesteuert hat? Vermutlich nicht allzu viele!

Die gemeinsame Lebensaufgabe aller, die heute auf der Erde weilen, besteht darin, Bewußtsein zu erlangen, Denken zu lernen, frei zu werden. Wer geistige Freiheit erlangt hat, dem vermögen Ketten und Kerkermauern nur den Körper festzuhalten. Die erlangte Freiheit geht über den Tod hinaus, sie läßt sich nicht zerstören, nicht hinrichten, nicht verbrennen.

Deshalb bekämpfen so viele Kräfte auf der Erde eben diese geistige Freiheit, wollen uns zu Personen degenerieren, durch die fremde Gedanken hindurchtönen. Beim In-Dividuum, dem Unteilbaren, gehört der Geist sich selbst, nicht irgendwelchen Führern. Und es ist dieser Geist, der in der Person hindurchtönen wird, der freie, seiner selbst bewußte Geist.

Es ist Ihre Entscheidung, bloße Person oder vollwertiges Individuum zu sein. Es ist kein leichter Schritt, denn mit der geistigen Freiheit wagen Sie es, sich von anderen Menschen zu unterscheiden. Sie riskieren es, einsam zu sein. Wollen Sie das? Können Sie das?

Die Regel dazu steht in der Bibel: Gehe hin und sündige nicht mehr! Die Regel zu zitieren ist leicht, sie einzuhalten ist es nicht. Doch jeder Schritt zum bewußten Individuum hin ist ein Fortschritt in Ihrer persönlichen Entwicklung, ein Schritt zur Erfüllung Ihrer Lebensaufgabe.

http://brd-schwindel.org/evolutions-verweigerer/

.

….danke an Biene.

.

Gruß an die Weiterentwickelten

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Dpope-francis+Cardinal-Philippines_er weltliche Papst  Franziskus hat es wieder getan: Er bekennt  eindeutig die NWO Agenda 21  und hier – macht es nun obendrein eine Sünde, CO2 (Atmung) zu erzeugen.
Er dient eindeutig dem “Weltfürsten” (Johannes 14:30). Kein Wunder, denn in einer schwarzen Messe in der Nacht vom 28/29 Juni 2016  inthronisierte   der Vatikan Satan als das Oberhaupt der Kirche  – und später Papst Franziskus als Leiter und hier der Eine-Welt-Religion und hier und hier, die Jesus Christus ausschließt. Der Papst führt die Interfaith Bewegung.

The Daily Mail 1 Sept. 2016: Die Gläubigen sollten um Vergebung für die Sünden “gegen die Umwelt” bitten.
Franziskus rief die Menschheit auf, alle konkreten Schritte zu unternehmen, um den Kurs zu ändern, beginnend mit der Rückzahlung dessen, was er die “ökologische Schuld” (unsere CO2-Produktion) benannte, die die reichen Länder den Armen schulden, die Bereitstellung der notwendigen finanziellen Mittel und technischen Unterstützung, um ihnen zur  Bewältigung des (nicht-existenten) Klimawandels zu verhelfen  und nachhaltige Entwicklung  zu fördern”, schrieb er.
Schließlich schlug er vor, dass Sorge um die Umwelt den sieben geistigen und leiblichen Werken der Barmherzigkeit als “Ergänzung” hinzugefügt werde,  (Siehe Jahr der  Gnade).

Die Werke der Barmherzigkeit, die der Papst die Menschen bittet,  zu verrichten, gehen “nicht darum, die Welt von morgen zu ändern.” Vielmehr sind sie über Gesinnungs-Änderung.

Der  Ppope-welcomeapst begrüßt die Ideologie des Islams und lädt Koran-gehorsame Terroristen, überall christen-verfolgende und christen-ausrottende Muslime nach Europa in unbegrenzter Zahl ein fliegt sogar nach Lesbos, um sie sie nach Rom in seinem  Flugzeug zu transportieren. Dabei pflanzt er die unchristliche  mörderische und verstümmelnde Scharia nach Europa um. Der Papst arbeitet für die NWO und hier  – obwohl Jünger Johannes in seinem 2. Brief 1: 7-11 es verbot und klar sagt, wer  Menschen mit anderen Lehren als die Christi willkommen heisst und Unterkunft bietet,  sich selbst der bösen Taten solcher Leute mitschuldig macht.
Um diese Lehre, die im Sinne Christi gebracht wurde, zu verspotten, nennt der Papst diese Christen-Hasser ein Geschenk und bittet um deren Vergebung,
 dass wir sie zurecht  fürchten und sie nicht begrüssen!!

Franziskus predigt eklatant kommunistische Nachhaltigkeit und Nord-Süd-Umverteilung des Reichtums – ohne die wirkliche Bedrohung zu sehen: Den Koran und nicht-nachhaltige muslimische Massen-Reproduktion – sowie die unendliche Korruption der Diktatoren dieser Länder, die unsere Gelder in eigene Tasche stecken.  Afrikas Bevölkerung wird sich bis  205o verdoppeln!! DerVatikan verurteilt Empfängnisverhütung!

Dieser Papst ebnet  bewusst der Scharia den Weg und pflanzt sie nach Europa um, während er  Ausatmung von  harmlosem CO2 – dem Gas des Lebens –  eine Todsünde nennt!!

Dieser Pfrancis_bent_cross_medapst zeigt sogar  seine Verachtung vor dem Opfer Jesu Christi am Kreuz, indem er das freimaurerische Satans-Handzeichen zeigt und das freimaurerische gebogene Kreuz demonstriert: Es wurde vom Italiener, Lello Scorzelli (1921-1997), in den 1960er Jahren entwickelt  und wurde vom Freimaurer-“Papst” Paul VI eingeführt,  der es zum ersten Mal  am 8. Dezember 1965 bei der Schließung seiner modernistischen,  satanischen Räuber- Synode verwendete, die  als  das “2. Vatikan-Konzil ” bekannt ist.

http://new.euro-med.dk/20160902-papst-franziskus-terror-islam-keine-sunde-co2-hervorbringung-atmung-eine-todsunde-papst-plappert-nwo-programm-nach.php

.

Gruß an die „Sünder“

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Handschellen

© REUTERS/ Rodi Said Panorama

In der syrischen Stadt Manbidsch, die die Freie Syrische Armee von den Einheiten der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) befreit hatte, ist ein Frauengefängnis entdeckt worden, dessen Bewohnerinnen von IS-Wächtern vergewaltigt und brutal misshandelt worden waren, berichtet Mirror.
In den zehn kleinen Gefängniszellen wurden Folterzeug, Aphrodisiaka, Kontrazeptiva und Drogen entdeckt. Die Gefangenen waren unter unhygienischen Verhältnissen gehalten worden und hatten auf dem Boden sitzend von Hundetellern essen müssen. Die Terroristen zwangen die Sklavinnen, islamische Gebete zu lernen.

Mehr: http://de.sputniknews.com/panorama/20160902/312391286/is-gefaengnis-sex-sklavinnen-syrien.html

.
Gruß an die Aufdecker
Der Honigmann
.

Read Full Post »


 Muslime in Italien fordern eine rechtliche Verankerung der Vielweiberei. Foto: Wikimedia / PaoloNapolitano / CC BY-SA 3.0

Muslime in Italien fordern eine rechtliche Verankerung der Vielweiberei.
Foto: Wikimedia / PaoloNapolitano / CC BY-SA 3.0

Nach islamischem Recht ist es erlaubt, vier Ehefrauen zu haben. Korrekterweise spricht man bei dieser Form der Mann-Frauen-Beziehungen von „Polygynie“ (Vielweiberei). Allerdings wird meist in diesem Zusammenhang das Wort „Polygamie“ (Vielehe) verwendet (Polygamie kann ja auch bedeuten, dass eine Frau vier Männer ehelicht – in einer mohammedanischen Gesellschaft eher weniger gefragt).

Mehrere Ehefrauen am Standesamt

So ist es auch eindeutig, was ein gewisser Roberto Piccardo, der sich seit seinem Übertritt zum Islam Hamza (nach dem Onkel Mohammeds) Piccardo nennt, fordert: Eine Legalisierung der Polygamie. Er möchte, dass Mohammedaner in Italien auch zivilrechtlich, also vor dem Standesamt, mehrere Ehefrauen angetraut bekommen können (Dass in Italien wie in vielen Ländern Europas die Vielweiberei trotzdem praktiziert wird, gilt als offenes Geheimnis).

Hamza Piccardo ist Gründer der „Union der islamischen Gemeinden und Organisationen in Italien“ (UCOII), die der Muslimbruderschaft nahe steht und sich für eine aktive Rolle der Muslime in Italien stark macht.

Für Moslems soll Polygamie Zivilrecht werden

Und weil in Italien gerade ein Gesetz in Kraft getreten ist, welches homosexuellen Paaren gestattet, ihre Lebenspartnerschaft vor dem Standesamt besiegeln zu lassen, fühlt er sich als Moslem dazu berufen, für seine Glaubensbrüder eigene Rechte einzufordern. Auf Facebook schrieb er daher: „Wenn es hier um Zivilrechte geht, dann ist Polygamie ein Zivilrecht. Muslime sind mit homosexuellen Lebenspartnerschaften nicht einverstanden und trotzdem müssen sie ein System akzeptieren, das sie erlaubt.“

Deswegen urteilt Piccardo nach mohammedanischem Rechtsverständnis, dass keinerlei Grund bestehe, weshalb die Republik Italien solche mohammedanische Ehegemeinschaften nicht akzeptiere, wenn sich die beteiligten Personen (also der Gatte mit den schleiertragenden Gattinnen) einverstanden zeigen.

Leichte Kritik von Regierungspartei – scharfe von Lega Nord

Die italienische Rechtsanwältin und Politikerin der Regierungspartei (PD, Partito Democratico) Debora Serracchiani meinte dazu brav juristisch: „Jahrhundertelange Kämpfe für die Frauenrechte können nicht einfach zur Seite gestellt werden. Polygamie hat nichts mit Zivilrechten zu tun.“

Schärfer allerdings protestierte die Lega Nord, die mit der andauernden Dialogbereitschaft der Regierung Premiers Matteo Renzi mit mohammedanischen Organisationen so ihre Schwierigkeiten hat. Paolo Grimoldi, Parlamentsabgeordneter und Gründer des „Movimento Giovani Padani“ (Bewegung der Jugend Padaniens), meinte in Anbetracht der andauernden Beschwichtigungspolitik gegenüber dem Islam: „Das ist der gemäßigte Islam, mit dem die italienische Regierung den Dialog offen halten will.“

https://www.unzensuriert.at/content/0021453-Italienischer-Staat-soll-die-Vielweiberei-legalisieren

.

Gruß an die Frauen

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Am 26 Juli, wurde ein  86-jähriger französischer Priester in in der Normandie durch 2 Muslime während der Messe ermordet.

Der Chef des US-FBI, Comey, sagt hier, dass wie der ISIS zerquetscht werde, werden  wirklich gefährliche (US / Israel finanzierte, ausgebildete) ISIS-Krieger nach Europa strömen – und welchen (falsche Flaggen) Terror, wir bisher gesehen haben, sei nur ein schwacher Anfang.

The Daily Mail 27 July 2016:   Der 19-jährige Adel Kermiche, geboren in Algerien, war einer der beiden Islamisten, die die Kehle eines Priesters in einer Kirche in Saint-Etienne-du-Rouvray in der Normandie durchschnitten.

Französische Geheimdienste hatten ein weit verteiltes Bild des Priester-Killers Abdelmalik Petitjean an Polizeistationen gesendet und warnten 4 Tage, bevor die Normandie-Kirche überfallen wurde,  dass ein Überfall unmittelbar bevorstünde.

Die Mitteilung besagte, er “bereitet  einen Angriff  auf nationalem Territorium vor“.

Die französische Zeitung L´Express schreibt am 28 Juli, dass laut Tonbändern einer der beiden Attentäter schon vorher 200 Personen mitteilte, “man nimmt ein Messer, geht in eine Kirche und macht ein Blutbad, bim!” Obwohl er unter Beobachtung wegen Terror-Verdachts war, hat anscheinend keiner der 200 die Polizei benachrichtigt – oder?? Das zeigt, wie wenig Muslime sich um Überleben und Gesundheit ihrer weissen Wohltäter kümmern.

Kermiches Mutter sagte, ihr Sohn sei  “verhext” gewesen und “sprach mit Worten, die nicht seine waren”.

Im März 2015, während er immer noch minderjährig war, verwendete Kermiche die ID seines Bruders und versuchte, eine Terrorgruppe in Syrien über Deutschland zu erreichen, wurde aber in München verhaftet.

Laut seinen Kautionsbedingungen wurde Kermiche auch erlaubt, jeden Tag  ohne Aufsicht von 8.30 bis 12.30 Uhr  mit ener elektronischen Fessel herumzulaufen.

*Warum warnte die Polizei nicht die Öffentlichkeit? Sie ließ es einfach geschehen. Es ist klar, dass Kermiche stark gehirngewaschen war.
*Obwohl er auf der Polizei-Beobachtungsliste auf Terror war – hatte Petitjean einen Vollzeit-Job als Gepäck-Erledigungs-Kraft im Chambery Flughafen in Frankreich!!! 

Unten schwören die beiden Mörder angeblich dem  ISIS die Treue in Arabisch, bevor sie Allah ihr widerliches Blutopfer bringen. Video angeblich von ISIS erstellt.  Jedoch, in der unteren rechten Ecke sieht man londoner Filmemacher  Christopher Heary´s Deadbug Logo. Wenn dieses video  keine Fälschung oder Kopie ist, sollte man Heary schwer bestrafen, weil er die Polizei nicht warnte. Oder machte er diesen Job für die Behörden? Jedoch: Heary in London – die Islamisten  in Frankreich?? Ich habe auf Heary recherchiert – aber nichts gefunden, was ihn in Misskredit bringt. FÄLSCHUNG?

KISIS_LOGO_VIDEOaum – denn The Daily Mail hat das gleiche Foto ohne Deadbug Logo – sondern mit einem arabischen Logo – das ich aber nicht unter Google´s ISIS-Logos wiederfinde.

Al-baghdadi-mossad-agentHeute werden Enthauptungen regelmäßig von den schrecklichen ISIS-Terroristen, gemacht, die  von den USA, der Türkei, Saudi-Arabien, Katar und Israel geschaffen, finanziert, ausgebildet und ausgestattet sind  und obendrein einen Mossad-Agenten als Chef hat (Baktr al Baghdadi).
Wie Veterans Today berichtet: Der ISIS ist keine Organisation an sich. Unsere Regierungen sind der ISIS”.
Die Medien sagen uns fast immer, dass der ISIS eine Perversion des Islams sei, während der Islam die “Religion des Friedens” sei !!!

Natürlich das ist eine Lüge, wie ich hier so oft unter Beweis gestellt habeDer ISIS folgt dem Koran bis auf das Tüttelchen.

Wer immer noch dem korporativen Medien-Unsinn glaubt, sollte sich der Worte des  Präsidenten Recep Tayyip Erdogan aus der Türkei erinnern: “Diese Beschreibungen  sind sehr hässlich, sind anstößig und eine Beleidigung unserer Religion. Es  gibt keinen gemässigten oder maßlosen Islam. Der Islam ist der Islam und das ist es.”

In diesem Video vergleicht der redegewandte David Wood Frankreich mit Anbetern des Moloch/Baal, indem es einem Kult seine eigenen Kinder und Priester opfert. Warum? Weil die Franzosen gar keine Atheisten sind – sie verehren die Toleranz ad absurdum: Der Toleranz-Kult toleriert und verehrt die intoleranteste “Religion” / Ideologie der Welt – und den  falschesten Propheten je gesehen.

Und das ist es! Islamischer Terror / Jihad, die Scharia  im  “Goldenen Andalusien” (711-1493 AD) sind  gut dokumentiert: Christen wurden verfolgt, versklavt, haufenweise gekreuzigt – und ab etwa 1100 AD gab es kaum einen Christen mehr in Andalusien (Bat Ye’or Eurabia 2005). Das Gleiche geschieht heute in muslimischen Ländern – und jetzt wird das böse System in Europa eingeladen, bezahlt und in jeder Hinsicht gefördert auf Kosten der Europäer, die bis 1683 (Wien) den muslimischen Versuchen, das übrige Europa zu erobern, tapfer widerstanden. Der Islam hatte damals schon  den Balkan, Griechenland   und früher auch Süditalien neben Andalusien erobert.  Alle muslimischen Länder waren einmal christlich – außer Arabien und ostasiatischen Ländern. Ihre Bekehrungen war grausam – z. B. wurde im Balkan der erst-geborene Junge aus christlichen Familien entfernt und  zu einem  fanatischen muslimischen Janitscharen (Kanonenfutter)  gehirngewaschen.

Allerdings hat die EU den Medien zum Schweigen über solche Dinge gedroht.
Aber es klappt nicht mehr, die Deutschen haben den Islam hautnah  erlebt  – gehen zu Tausenden auf die Straße  in Deutschlands Städten und Gemeinden und fordern Merkels Rücktritt  (Video –The Daily Mail 30 July 2016).
Obwohl nur 32% der Deutschen Merkels Flüchtlingspolitik billigen, sagt diese Superlogen-Freimaurerin, Merkel,  nach wie vor: “Wir werden es schaffen!”.  Ihre CSU-Partner protestieren und nennen Merkel “blauäugig” – machen aber wie immer keinen Ernst daraus.

Hier finden Sie einen von vielen Vorfällen im Zuge des Befreiungskriegs Algeriens  gegen Frankreich, also lange vor dem ISIS.

Er zeigt, der Islam ist genauso wie vom  ISIS dargestellt:

The Independent 27 July 2016 von Robert Fisk (ein nüchterner Journalist): Der Erzbischof von Algier, Monseigneur Henri Teissier, damals 67 Jahre alt und französischer Professor für Arabisch, erzählte  Robert Fisk von dem, was sich vor 20 Jahren mit 7 seiner Mönche in Algerien ereignete.

Der algerische Bürgerkrieg – zwischen einer brutalen islamistischen Armee und der ebenso wilden algerischen Armee, die die Wahlen fatal abgesagt hatte, die die Islamisten im Jahr 1992 gewonnen hätten – hatte bis 1996 bereits syrischen Umfang erreicht: Babys mit ihren Kehlen durchgeschnitten, vor ihren Männern massakrierte Frauen, Männer routinemäßig enthauptet.  Die Polizei folterte ihre Gefangenen, indem sie  Wasser in ihre Mägen pumpte, bis ihre Opfer explodierten. Es war unvermeidlich, dass die Mörder von der GIA, der islamischen bewaffneten Gruppe, auf alle Ausländer losgehen würden – und das bedeutete auch Priester und Bischöfe.

Die Mönche von Tibherine, dessen eigenes Golgatha zu einem ergreifenden und hervorragenden Film, “Von Menschen und Göttern”, gedreht werden würde,  wurden aus ihrem Kloster gebracht, wo sie  nicht nur den lokalen algerischen muslimischen Dorfbewohnern, sondern auch den islamischen  Kämpfern selbst medizinische Hilfe geleistet und gepflegt hatten. Das kann ihnen zum Verhängnis geworden sein.

Aber zunächst zurück zu Teissier und seinen entsetzlichen, grossartigen Reflexionen über den Tod. “Es ist wahr, dass wir nur ihre  Köpfe gefunden haben. Drei ihrer Köpfe hingen von einem Baum in der Nähe einer Tankstelle. Die anderen vier Köpfe lagen unten auf dem Rasen.

Also hier ist das, was er mir auch  an diesem kochheissen  Tag in Algiers vor zwei Jahrzehnten sagte: “Das Schwierigste ist, zu wissen, dass jeden Tag einige Menschen sterben, Mütter weinen um ihre Söhne und Töchter. Wir selbst sind nicht in der gleichen Situation, wie wir vor dieser [algerischen] Krise waren. Wenn wir beginnen, die Eucharistie  zu feiern, können wir es nicht lassen, uns daran zu erinnern, dass Jesus durch menschliche Gewalt ermordet wurde – im Namen der Religion. Jetzt müssen wir das Risiko in dieser Gesellschaft verstehen, dass wir in den Fussstapfen Jesu gehen. Vorher war das Kreuz Jesu eine abstrakte Sache. Nun ist es eine tägliche Realität.

DER WESTEN ZAHLT NUN FÜR EINE ÄHNLICHE GESELLSCHAFT.
DIES IST DIE FOLGE AUS ANGELA MERKELS & CO´s VORLIEBE FÜR MUSLIME.

SIE VERRATEN IHRE NÄCHSTEN, DIEJENIGEN, DIE SIE WÄHLTEN, UM SICH UM IHR VOLK ZU KÜMMERN.

DAS SCHLIMMSTE IST ABER DER STÄNDIGE VERDACHT AUF FALSCHE FLAGGEN/PSYOPS – WIE VON REGIERUNGEN EINGESTANDEN.

http://new.euro-med.dk/20160731-blutopfer-dem-allah-und-und-falsche-flaggen-es-ist-nicht-isis-es-ist-der-islam-und-dessen-radelsfuhrer.php

.

Gruß an die Opfer

Der Honigmann

.

Read Full Post »


(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter HelmesFranziskus

„Linkes Spektrum von absoluter Ahnungslosigkeit“

Da schreibt doch tatsächlich so eine Tante auf Facebook – trotz des islamischen Terrors: „Den IS nicht mit Islamisten gleichsetzen; denn die IS ist eine mörderische Kampftruppe, die Mord und Tod in die Welt bringen, die Islamisten sind friedliebende Menschen!“ Wie krank ist denn das?

„Nun gut“, könnte man die Sache abtun, das ist eben eine kleine Stimme aus dem Volke. Allerdings: Je höher man in der politischen und kirchlichen Hierarchie steigt, desto wirrer werden die Reaktionen.

Der Papst ist entsetzt, ja was haben die denn alle gedacht? Wie blöde sind die? Es war in Syrien, wie überhaupt im islamischen Raum, an der Tagesordnung, Christen zu köpfen. Es werden auf der ganzen Welt Christen von Moslems verfolgt. Jetzt ist seine Heiligkeit „entsetzt“. Und was macht er:

Der Papst küßt Moslems noch die Füße, aber keinen Christen. Woelki, der islamjecke Kölsche Kardinal, feiert auf einem vor dem Dom platzierten Flüchtlingsboot die Messe – mit dem havarierten Boot als Altar.

Angriff gegen das ganze Christentum

Kein Wort in den Predigten, daß aus dem Islam heraus symbolisch das Christentum als Ganzes angegriffen wird. Der Islam zeigt sein wahres Gesicht und schneidet einem alten Priester vor dem Altar den Kopf ab. UND das ist voraussichtlich erst der traurige Anfang. Haben da die Glocken sturmgeläutet – wie z. B. beim Pegidaaufzug. Haben die hohen Herren etwas von der Kanzel heruntergedonnert. Nein! Vielleicht beten sie ja für die Einzeltäter, die armen Verwirrten mit traumatischen Fluchterlebnissen und/oder schwerer Kindheit.

Es wäre sehr sinnvoll, wenn sich die etablierten Kirchen hierzulande deutlich vom Islam als einer wertefremden und allen christlichen Grundsätzen Hohn sprechenden Ideologie distanzieren würden. Stattdessen geht man dem Islam um den Bart und hofft wohl auf eine Art „Große Koalition der Religionen“. Das ist ein Pakt mit dem Teufel. Die Imame der Welt lachen sich schlapp ob solcher „Religionsversteher“ und „Nächstenliebeheuchler“.

Kirchlicher Rosenmontag: „Kamelle, der Islam kütt!“

Wir, das Pack, haben gewarnt und wurden darob beschimpft und verhöhnt: „Schämt Euch! Ab in die rechtsradikale Ecke!“ Wer vor den radikalen Moslems warnte, wurde und wird von den Gutmenschen als Nazi beschimpft und ausgelacht. Haben unsere frommen und „guten Menschen“ eigentlich alle gedacht, es gehe wie beim Rosenmontagszug: Wenn der IS zu uns kommt, verteilen sie Bonbons? Oder sind sie so naiv zu glauben, daß nur Menschen in anderen Ländern von den radikalen Moslems geköpft werden?

Der Journalist Dirk Schümer schrieb es treffend in der WamS: „Solange die Gefahr durch fanatisierte Attentäter real ist, solange die Propaganda des wahllosen Tötens in jedes mitteleuropäische Kinderzimmer strahlt, hat der IS gewonnen.“ In Frankreich lägen die Nerven bereits blank. Eine Regierung, die trotz aller Maßnahmen am Rande des Rechtsstaats die Massenmorde nicht verhindern könne, verliere Zuspruch. Auch in Deutschland reiche es nicht mehr, daß Kirchenvertreter wie der (katholische) Würzburger Bischof Friedhelm Hofmann jeden „Generalverdacht“ gegen Flüchtlinge verdammten und noch mehr Zuwendung für sie forderten. Schümer fragt rhetorisch: Würde sich der Würzburger Bischof in ein Zugabteil setzen, in dem junge Männer mit Bärten und islamischen Kopfbedeckungen lächelnd auf den freien Platz weisen?“

(Einwurf: Unsere „normalen“ Bischöfe würden sich doch nicht der Bahn anvertrauen, viel zu gefährlich! Sind deren Limousinen eigentlich gepanzert und haben sie Leibwächter? Auf jeden Fall leben sie offensichtlich in ihrer eigenen Parallelwelt! Angst kann auch vor Schaden schützen. Gesunde Vorsicht würde ich schon walten lassen!

Und im Übrigen dürfte die Frage nach der Bahnfahrt von Bischöfen eher eine sehr theoretische sein. Denn die meisten Bischöfe werden in dunklen Limousinen mit Chauffeur vorgefahren – katholische wie evangelische. Begründet wird das damit, die Bischöfe hätten so viel zu tun, dass sie unterwegs arbeiten müßten. Die einzige mir (idea) bekannte Ausnahme ist der Bischof der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche. Der kommt mit der Bahn zum Kirchentag seiner Kirche, wo er in der Jugendherberge nächtigt, und fährt täglich mit dem Fahrrad ins Kirchenamt. (Einwurf Ende)

Wie Schümer weiter schreibt, helfe das Wissen nicht weiter, daß Millionen Muslime friedliche Mitbürger seien, „wenn wir uns vor dem einen mörderischen Muslim in Acht nehmen müssen, der in sein persönliches Paradies über die Leichen möglichst vieler ‚Ungläubiger‘ eingehen will“. Der Aufruf zu mehr Toleranz sei gut gemeint, aber solche Reaktionen glichen dem Pfeifen im Walde. Nicht einmal Margot Käßmann – EKD-Botschafterin für das 500-jährige Reformationsjubiläum 2017 – glaube „allen Ernstes, daß man dem Terror mit Gebeten entgegentreten kann“. Das Martyrium, das bei Islamisten so beliebt sei, „soll schließlich unsere Parole nicht sein“.

Käßmann zum Amoklauf: „Sei fröhlich und getrost!“

Auch Käßmann äußerte sich (in „Bild am Sonntag“) zum Amoklauf in München, bei dem ein 18-jähriger Deutsch-Iraner neun Menschen tötete und sich anschließend selbst erschoß: „Ruhe bewahren, das ist jetzt wichtig. Lassen Sie die eigene Angst nicht übermächtig werden, und machen Sie Ihren Kindern keine Angst!“ In Deutschland lebe man „verglichen mit dem Rest der Welt in einem sehr sicheren und friedlichen Land, auch wenn es in der Tat keine absolute Sicherheit gibt“. Wer jetzt Dauerpanik verbreite, spiele Übeltätern in die Hand. Käßmann: „Solidarität und eine Portion Gottvertrauen tun gut in solchen Zeiten.“ Ihr Beitrag endet mit der biblischen Aussage „Fürchte dich nicht, liebes Land, sondern sei fröhlich und getrost“ (Joel 2,21). Ist die Frau noch zurechnungsfähig?

Klar, da springt ihr der ebenfalls einschlägig beleumundete EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm (München), bei. Er würdigte am 24. Juli angesichts des Amoklaufs in einem aus Stuttgart übertragenen ZDF-Fernsehgottesdienst die Hilfsbereitschaft vieler Menschen, die in München spontan ihre Häuser für verunsicherte Bürger geöffnet hatten: „Nicht Angst, sondern diese Zeichen der Hoffnung und Zuwendung sollen unser Herz füllen.“ In dem Gottesdienst unter dem Motto „Macht Musik“ sagte Bedford-Strohm vor dem Hintergrund der jüngsten Gewalttaten: „Wir werden weitersingen, vielleicht noch trotziger als vorher.“ So würden Christen „Vorboten einer neuen Welt, in der alle Menschen in Würde leben können“. (Quelle für Zitate Käßmann und Bedford-Strohm: (http://www.idea.de/gesellschaft/detail/wuerde-sich-ein-bischof-im-zug-zwischen-islamisten-setzen-97681.html?tx_newsideade_pi1%5Buuid%5D=97681&cHash=e6f0e799caacb279532b290b448877da)

Einen Kommentar hierzu findet man auch bei „idea“. „wahrheitsliebender“ schreibt:

„Leute, realistisch betrachtet befinden wir uns gesamtgesellschaftlich gesehen bereits in einer ausweglosen/endzeitlichen Situation. Und große Teile des Volkes haben anscheinend noch immer nicht mal ansatzweise verstanden, was vor sich geht und was auf uns zukommen wird.

Ich habe mir gerade eben Leserkommentare beim Tagesspiegel und der Zeit durchgelesen. Sie zeugen weiterhin bei vielen Lesern aus dem linken Spektrum von absoluter Ahnungslosigkeit und dreister, vollständiger Realitätsverleugnung (sie klagen den Bayerischen Innenminister als verantwortungslos an, weil er den Ausdruck „islamisch motivierter Anschlag“ in den Mund genommen hatte, fordern dazu auf, über solche „Vorkommnisse“ einfach nicht mehr zu berichten und erklären die Taten wie immer mit der Benachteiligung „einzelner Verwirrter“ etc. etc. etc.).

Es herrscht null Bewußtsein dafür, was vor sich geht und daß dies immer noch erst „kleine, unbedeutende Anfangsscharmützel“ sind, die sich nicht mehr von selber legen werden… Es bleiben, Glaube, Hoffnung, Liebe…“

Pro und Kontra führender Kirchenvertreter

Wetzlar (idea) – Führende Kirchenvertreter betonen immer wieder, daß der Islam eine friedliche Religion sei. Ist diese Haltung nach den zahlreichen Anschlägen von Islamisten im Namen Allahs noch angemessen, oder müssen die Kirchen ihre Ansicht ändern? Dazu nehmen zwei Theologen in einem Pro und Kontra für die Evangelische Nachrichtenagentur idea (Wetzlar) Stellung.

Evangelikaler: Gewalt ist im Islam angelegt

Für eine Korrektur der kirchlichen Sicht plädiert der Leiter des Arbeitskreises Islam der Deutschen Evangelischen Allianz, Ulrich Neuenhausen (Bergneustadt). Gewalt in dieser Religion sei kein „Ausrutscher“ oder eine „Fehlinterpretation“, sondern in ihr angelegt. Gesetzestreue und radikale Hingabe an Allah schafften ein Klima, in dem Andersgläubige ausgegrenzt würden. Das führe nicht automatisch zu Gewalt, begünstige aber Hass und Ablehnung. „Das Evangelium, nicht Toleranz, ist die richtige Antwort der Liebe auf Ausgrenzung und Hass“, so Neuenhausen, der im Hauptamt das den Brüdergemeinden nahestehende „Forum Wiedenest“ (früher: Missionshaus Bibelschule Wiedenest) leitet. Nach seinen Worten braucht der Islam eine innere Auseinandersetzung mit dem Problem der Gewalt. Vor allem benötige er aber die gute Nachricht von der Versöhnung in Jesus Christus.

Islambeauftragter: Für gutes Zusammenleben – in Treue zum eigenen Glauben

Dagegen sieht der Islambeauftragte der Evangelischen Landeskirche in Württemberg, Pfarrer Heinrich Rothe (Stuttgart), keine Notwendigkeit, die kirchliche Haltung zum Islam zu ändern: „Gutes Zusammenleben, in Treue zum eigenen Glauben – das ist die Aufgabe!“. Die Alternative dazu wäre laut Rothe Abgrenzung und Kampf: „Wohin hat das geführt? Kriege wurden geführt und unterstützt, in Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien …“ Die Gewalt habe Deutschland erreicht: „traumatisierte Flüchtlinge, traumatisierte Kämpfer, nicht nur in den Kriegsländern, sondern auch in Europa“. Rothe verwies auf Äußerungen des Vorsitzenden der (katholischen) Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx (München), in der ARD-Sendung „Wort zum Sonntag“. Darin hatte er erklärt, die Zukunft gehöre nicht der Gewalt, dem Hass und dem Kampf gegeneinander, „sondern der Hoffnung, dass die eine Menschheitsfamilie im gemeinsamen Haus der Erde Heimat findet“.

(Quelle: http://www.idea.de/frei-kirchen/detail/angesichts-des-terrors-muss-die-kirche-ihre-haltung-zum-islam-aendern-97699.html)

https://conservo.wordpress.com/2016/07/29/angesichts-des-terrors-kirchenhaltung-ist-ein-skandal/

.

Gruß an die Wahrheitsliebenden

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Col. Tom Snodgrass, 28.9.2015, Restoring Liberty

Der Dänische Psychologe Nicolai Sennels hat Jahre mit der Befragung von Muslimen verbracht und teilt seine Schlussfolgerungen mit uns.

Von Col. Tom Snodgrass (Ret.), Right Side News

Ich hatte das Privileg, eine E-Mail-Interview zu führen mit Nicolai Sennels, einem dänischen Psychologen, der in Gefängnis-Psychologieprogrammen seiner Regierung gearbeitet hat, um festzustellen, warum so viele Jugendliche aus der muslimischen Gemeinschaft von Zuwanderern das dänische Strafvollzugssystem füllen. Im Zuge seiner Forschung untersuchte er muslimische Inzucht und deren Auswirkungen auf die „islamische Psyche“, und er gewann enormen Einblick in den „Geist des Islam“ durch Tausende von Angesicht-zu-Angesicht-Gesprächen mit unzufriedenen Muslimen. Hier sind seine Schlussfolgerungen.

Das Interview

  1. RSN: Zunächst, Nicolai, würden Sie bitte die Leser mit Ihrem Hintergrund bekannt machen und wie Sie zu Ihrem Wissen über die muslimische Psyche kommen.

Nicolai (geb. 1976): Ich bin ein lizenzierter Psychologe. Meine ersten Auftritte in den dänischen Medien betrafen meine etwas unorthodoxen Therapiemethoden, die ich als einziger Psychologe am Sønderbro entwickelt habe, einem Kopenhagener Jugendgefängnis. Ich lehrte die jungen Gefangenen über Achtsamkeitsmeditation und entwickelte ein spezielles Programm zum Wut-Management. Ich entwickelte auch eine psychotherapeutische Methode, die Verbrecher mit einem geringen Verständnis von Emotionen und Empathie lehrte, wie sie Verantwortung für ihr eigenes Verhalten übernehmen können. Im Jahr 2008 entschieden die Gefangenen von Sønderbro in einer Abstimmung, dass es das beste Gefängnis in Dänemark sei. Der Leiter der sozialen Dienste in der Kopenhagener Gemeinde stellte fest, dass dies auf meine Arbeit zurückzuführen ist.

Auf einer Konferenz über Immigrantenverbrechen im Jahr 2008, die von der Gemeinde Kopenhagen arrangiert wurde, sagte ich, dass man nicht den Begriff „kriminelle Einwanderer“ verwenden sollte, sondern „kriminelle Muslime“, da die Mehrheit der kriminellen Immigranten muslimischen Hintergrund haben. Sieben von zehn Insassen im dänischen Jugendstrafvollzug haben Migrationshintergrund, und fast alle von ihnen sind Muslime. Man drohte ir, wenn ich meine Erfahrungen noch einmal diskutieren würde, dann würde man ich feuern. Diese Geschichte entwickelte sich zu einer nationalen Debatte über die Redefreiheit und wurde zu einem viel diskutierten Thema in den dänischen Medien und sogar der Minister für Integration schloss sich der Diskussion an.

Ich beschloss, ein Buch über meine Erfahrungen zu veröffentlichen, „Unter kriminellen Muslimen. Erfahrungen eines Psychologe der Gemeinde Kopenhagen“, das sowohl im offiziellen Psychologengewerkschaftsmagazin und den Zeitungen gut aufgenommen wurde. Ich fand einen neuen Job beim dänischen Verteidigungsministerium, und jetzt arbeite ich wieder als Psychologe mit Kindern und Jugendlichen.

Ich war Gutachter über den Fall gegen Omar Khadr, einem verurteilten Terroristen in Guantanamo. Ich trug auch ein Kapitel zum niederländischen Buch „Islam: Kritische Essays über eine politische Religion“ bei, zusammen mit Raymond Ibrahim, Hans Jansen, Michael Mannheimer, Ibn Warraq, Bat Ye’or und anderen bekannte Kritikern des Islam und der muslimischen Einwanderung. Ausserdem schrieb ich eine lange Liste von Artikeln über die Psychologie des Islam, die Sicht des Islam auf Frauen, über die muslimische Kultur und die weite Verbreitung der Inzucht in der muslimischen Gesellschaft.

  1. RSN: Sie haben ausführlich über Inzucht unter den Muslimen geschrieben, würden Sie bitte erklären, wie die islamische Kultur in ihre Kriminalität rutscht.

Nicolai: Inzucht unter den Muslimen ist sehr weit verbreitet. Rund 70 Prozent der Pakistaner, 45 Prozent der Araber und 25-30 Prozent der Türken sind Kinder von blutsverwandten Eltern, in der Regel aus Ehen mit Cousins ersten Grades. Dies sind erstaunliche Zahlen und die Auswirkungen auf die Intelligenz, geistige und physische Gesundheit, und muslimischen Gesellschaft sind enorm. Genetik ist natürlich ein sehr heikles Thema, vor allem nach Hitler, aber das sollte uns nicht davon abhalten, auf ein sehr ernstes Problem hinzuweisen, das Millionen von Kindern schadet und massive Probleme für die Familien verursacht, die oft an Orten leben, wo es keine öffentliche Infrastruktur gibt für Menschen mit Behinderungen. Das Aufgreifen des Problems der Inzucht in der muslimischen Kultur erfolgt aus Mitgefühl für die Kinder und die Familien.

Aus professionellem Interesse als Psychologe habe ich den Islam und die muslimische Kultur seit mehr als einem Jahrzehnt studiert, und ich habe Hunderte von Muslimen beraten. Und ich würde sagen, es gibt mehrere religiöse Gründe für diese sehr ungesunde Praxis. Ein Grund ist, dass Mohammed es einfach erlaubt. Dies wird im Koran, Sure 4 gemacht – die übrigens auch Sexsklaven legalisiert. Ein weiterer Grund ist, dass die Verwandtenehe, wie sie genannt wird, den Familien ermöglicht, ihre Töchter in der Nähe zu halten, und damit in einer besseren Position zu sein, zu beobachten, ob sie das islamische Gesetz befolgt, die Scharia. Ein dritter Grund ist, dass Mohammed selbst eine seiner Cousinen heiratete, und die Nachahmung von Mohammed ist ein zentraler Bestandteil der islamischen Praxis.

  1. RSN: Ihrer Meinung nach, welche Rolle spielt muslimische Genetik bei der Fähigkeit von Muslimen, in der modernen Welt zu funktionieren.

Nicolai: Inzucht unter Cousins/Cousinen ist mit langen Liste von Risiken verbunden. Unter ihnen sind Totgeburten, Kindstod, niedrige Intelligenz, körperliche Krankheiten und Behinderungen und psychischen Probleme. Es scheint auch eine klare Verbindung zwischen den negativen Auswirkungen von Inzucht und Terrorismus zu geben. In einigen Fällen wurden Menschen mit geringer Intelligenz oder anderen geistigen Behinderungen leicht dazu gelockt, Selbstmordattentäter zu werden. In anderen Fällen kann das bewusste Märtyrertum ein ehrbarer Weg sein, ein Leben von Schmerz oder niedrigem sozialem Status wegen Behinderungen, genetischen Syndromen oder psychiatrischen Problemen zu beenden. Es ist auch wichtig, zu wissen, dass niedrige Intelligenz und bestimmte psychiatrische Erkrankungen – die das Ergebnis von Inzucht sein können – bekanntermassen das Risiko delinquenten Verhaltens erhöhen.

Deshalb erhöht Inzucht, besonders, wenn sie über mehrere Generationen geschieht, die Risiken von Behinderungen und Störungen, die in der einen oder anderen Form die Funktionsfähigkeit in einer modernen Welt reduzieren können.

Die kognitiven Folgen der muslimischen Inzucht könnten daher erklären, warum nicht-westliche Einwanderer zu mehr als 300 Prozent wahrscheinlicher durchfallen beim Intelligenztest der dänischen Armee, als einheimische Dänen. Wahrscheinlich erklärt es auch – zumindest teilweise – warum zwei Drittel aller Immigrantenschulkinder mit arabischem Hintergrund nach 10 Jahren im dänischen Schulsystem Analphabeten sind.

Die hohen Ausgaben für Sonderschulen für Lernbehinderte verbrauchen ein Drittel des Budgets für die dänischen Schulen. 51 Prozent der Kinder, die auf den drei Schulen in Kopenhagen für Kinder mit körperlichen und geistigen Behinderungen sind, haben einen Immigrantenhintergrund und an einer der Schulen beträgt ihr Anteil 70 Prozent. Diese Beträge sind deutlich höher als der Anteil von Immigrantenkindern in der Gemeinde, die 33 Prozent beträgt. Nach Ansicht eines Experten: „Die vielen behinderten Kindern sind ein klarer Beweis dafür, dass viele Mischehen-Eltern unter den Migrantenfamilien sind.“

  1. RSN: Wenn es um einwandernde Muslime geht, ist es allgemein anerkannt, dass die Muslime Schwierigkeiten haben, sich in der westlichen Kultur zu integrieren, vor allem in Europa oder „Eurabien.“ Worauf führen Sie diese Schwierigkeiten zurück?

Nicolai: Nun, um sich in eine Kultur zu integrieren, muss man drei Bedingungen erfüllen. Man muss es wollen, man muss dazu in der Lage sein, und man muss es von der Familie her dürfen. Je mehr Wohlfahrt, desto geringer ist die Motivation für die Integration, da man Unterkunft und Verpflegung erhält, unabhängig davon, ob man die Sprache lernt, sein eigenes Geld verdient und sich in die Gemeinschaft integriert – oder auch nicht. Und wegen der geringen Bildung und möglicherweise auch negative Auswirkungen von Inzucht, und der vielen und oft unüberwindbaren Unterschiede zwischen westlicher und muslimischer Kultur, sind viele muslimische Flüchtlinge und MigrantInnen einfach nicht in der Lage dazu. Die Sprache lernen, eine Ausbildung machen und effektiv zu funktionieren auf unserem High-Tech, wissensbasierten Arbeitsmarkt, ist zu schwierig für sie. Drittens erlauben viele muslimische Familien ihren Kinder nicht, sich zu integrieren. Westlichen Kultur mit unserer Redefreiheit, Demokratie und Gleichheit von Frauen steht dem Islam und der muslimischen Kultur auf so vielen zentralen Bereichen entgegen, dass die Integration zum Abfall zu vieler Muslime führen würde. Einige junge Muslime und einige muslimische Frauen versuchen es regelmässig, aber die Folgen sind oft so extrem, dass es Tausende andere von dem Versuch, sich von den religiösen Beschränkungen im Islam zu befreien, abschreckt.

Ganz oben über diesen Dingen kommen die Berge von Hasstiraden gegen Nicht-Muslime und unsere Lebensweise im Koran und den Hadithen, die es sehr unnatürlich machen, Nicht-Muslime zu Freunden zu machen und ihnen zu vertrauen. Eine aktuelle Studie unter Muslimen durch den deutschen Staat ergab, dass 94 Prozent der Muslime in Deutschland einverstanden sind mit der Aussage, dass die Zuwanderer in Deutschland die Kultur ihres Herkunftslandes beibehalten sollten.

Das Ergebnis sieht man heute überall im Westen, wo die Muslime dazu neigen, sich in muslimischen Gebieten zu gruppieren. Viele dieser Gebiete sind heute de facto No-Go-Zonen. Dort werden weltliche Behörden regelmässig bedroht und sogar angegriffen, während fundamentalistische Imame, patroullierende muslimische Vätergruppen und hausgemachte Scharia-Gerichte herrschen können.

  1. RSN: Ihrer Erfahrung nach, welche Rolle spielen islamisch religiöse Autoritäten im Leben der muslimischen Einwanderergemeinschaft? Welche Rolle spielt die Praxis der islamischen Religion des Einzelnen beim Erfolg oder Misserfolg bei der Integration in die Gastkultur?

Nicolai: Nun, die erste Frage lässt sich mit einem Blick auf die Statistik beantworten. Gemäss der oben genannten Studie aus Deutschland erklären 85 Prozent der Muslime in Deutschland, religiös oder sehr religiös zu sein. Eine Studie quer durch Europa ergab, dass 75 Prozent der Muslime in Europa glauben, dass der Koran nicht zweideutig interpretiert werden kann – dass er wörtlich genommen werden muss. Viele andere Studien kommen zu ähnlichen Ergebnissen. Muslime sind daher viel religiöser als die meisten anderen Gruppen, vertrauen dem geschriebenen Wort in ihren religiösen Büchern mehr – weshalb natürlich auch die religiösen Autoritäten eine wichtige Rolle spielen im Leben muslimischer Immigranten.

Deshalb ist es so wichtig ist, sicherzustellen, dass Moscheen in unseren westlichen Ländern aktiv, öffentlich und konsequent die vielen Verse im Koran und den Hadithen ablehnen, die Muslimen sagen, Nicht-Muslimen zu verfolgen, ihnen zu schaden, oder sie sogar zu töten. Wenn wir dies nicht gewährleisten, dann tragen Moscheen und religiöse Autoritäten zur Radikalisierung der Muslime bei. Leider ist dies bereits geschehen, und jetzt hat Europa ein tödlich ernstes Problem mit einheimischen Dschihadisten. 80 Prozent der jungen Türken in Holland sehen „nichts falsch“ daran, Jihad gegen Nicht-Muslime zu kämpfen. 27 Prozent aller jungen Franzosen und 14 Prozent aller jungen Briten unter 25 sympathisieren mit der völkermordenden Terrororganisation Islamischer Staat. Dazu gehört wahrscheinlich die grosse Mehrheit der jungen Muslime in diesen beiden Ländern. Werfen Sie einen Blick auf diese Zahlen und versuchen dann, sich vorzustellen, was das für die Zukunft Europas bedeutet. Einige unserer Länder haben bereits das Militär eingesetzt, und die Polizei in ihren verzweifelten Bemühungen, die Bedrohungen zu verfolgen und einzugrenzen, kommt mit ihren begrenzten Ressourcen nicht hinterher.

Das Interessante daran ist, dass der Islam die einzige Religion der Welt ist, wo die Menschen immer gewalttätiger werden, je mehr sie ihre Religion studieren und ausüben. Wenn es also um den Islam geht, dann bedeutet mehr Religion mehr Gewalt.

Ich denke, dass viele Amerikaner sich nicht bewusst sind, was sie in diesen Monaten in ihre Länder hereinlassen. Nach einigen Jahrzehnten mit muslimischer Einwanderung sind mehr als die Hälfte der Europäer gegen die muslimische Einwanderung und die Ausbreitung des Islam in unseren Ländern. Ich hatte gehofft, dass die Amerikaner hier von unserem schlechten Beispiel gelernt haben würden. Aber es scheint, dass Ihr Präsident entschieden hat, dass Sie Ihre eigenen Erfahrungen machen sollten.

Ihre zweite Frage betreffend der religiöse Praxis und Integration von Muslimen, so haben Sie die Antwort bereits, wenn Sie sich Europa ansehen. Der Islam steht im Widerspruch zu westlichen, liberalen Werten in so vielen Bereichen, dass man sich nicht wirklich als echten Muslim bezeichnen kann, wenn man sich integriert. Sie könnten sich „entspannter“ Muslim oder „moderater“ Muslim nennen, aber Sie können nicht behaupten, dass Sie Redefreiheit, die Demokratie und die Gleichheit von Frauen und Nicht-Muslimen unterstützen, und gleichzeitig sagen, dass Sie dem Koran folgen und dem Beispiel von Mohammed.

  1. RSN: In westlichen Kreisen wird die muslimische Behandlung von Frauen als Unterdrückung betrachtet. Halten Sie diese Charakterisierung für gültig, und welche Rolle spielen Frauen in der Regel in der islamischen Kultur, unter Anerkennung der Tatsache, dass es offensichtlich Unterschiede gibt von Bereich zu Bereich?

Nicolai: Der Islam ist offensichtlich unterdrückerisch gegen Frauen. Lesen Sie einfach den Koran und die Hadithe. Die Frage ist natürlich, wie sehr Muslime die Gesetze Allahs und seines Propheten befolgen. Natürlich gibt es Unterschiede. Schauen Sie sich Fotos von Frauen im Iran vor und nach der islamischen Revolution an. Es bricht einem das Herz, zu sehen, wie diese schönen, lächelnden Frauen im heutigen Iran verschleiert und unterdrückt wurden. In einigen islamischen Ländern, obwohl immer seltener, können zumindest nicht-muslimische Frauen am Strand einen Bikini tragen.

Die Rolle der Frauen in der islamischen Kultur ist in erster Linie, Ehre zu signalisieren. Die Ehre der Familie hängt von der Bereitschaft der Frauen ab, sich der unterdrückerischen Scharia zu unterwerfen .

Eines der Dinge, die für mich als Psychologe interessant sind, ist dass die religiöse Unterdrückung muslimischer Frauen nicht nur die Frauen betrifft, sondern auch die Männer. Es verändert ganz einfach die männliche Sexualität, wenn ihnen beigebracht wird, dass Frauen unrein sind. Viele muslimische Männer entwickeln deshalb Homosexualität oder Pädophilie.

Forschung unter pakistanischen LKW-Fahrern zeigt zum Beispiel dass 95 Prozent von ihnen „Sex mit Jungen Helfern frönen.“ Obwohl nach Ansicht der meisten psychologischen Schulen Homosexualität nicht eine Störung der Person, des natürlichen Sexualtriebs ist – es sei denn, es wird verursacht durch kulturelle Faktoren – die weit verbreitete Verwendung von bacha bareesh oder „tanzen Jungen“ in der afghanischen Kultur, vielleicht die segregierteste und Frauen-unterdrückerischste der Welt, ist nur ein Zeichen für eine Kultur, die zu einem solchen Verhalten führt. Ein US-Militärbericht aus Afghanistan kommt zum Schluss, dass „homosexuelles Verhalten unter den Menschen in der grossen ethnischen Gruppe der Paschtunen bekannt und ungewöhnlich üblich ist. … Paschtunische Männer haben Sex mit anderen Männern, bewundern andere Männer physisch, haben sexuelle Beziehungen mit Jungen und scheuen Frauen sowohl sozial als auch sexuell.“ Der Bericht beschrieb auch, wie männliche paschtunische Dolmetscher sich ständig gegenseitig mit Gonorrhoe infizierten. Wenn von den Ärzten gesagt wurde, vorsichtiger zu sein, logen sie über ihre homosexuelle Handlungen und behaupteten, dass es durch Mischen verschiedener Arten von Tee passiert ist. Ein US-Arzt in Afghanistan musste einem Mann vor Ort erklären, wie seine Frau schwanger wird: „Als es ihm erklärt wurde, was notwendig war, reagierte er mit Abscheu und fragte: ‚Wie könnte man den Wunsch verspüren, mit einer Frau zu sein, die Gott unrein gemacht hat, wenn man bei einem Mann sein könnte, der rein ist? Das muss sicherlich falsch sein.“

  1. RSN: Betrachten Sie als Psychologe die muslimische Haltung gegenüber und ihre Praktiken der Sexualität als förderlich für gesundes geistige Verhalten? Was sind die Auswirkungen der muslimischen sexuellen Praktiken in Bezug auf ihre Beziehungen zu den Mitgliedern der Gastgebergesellschaft ?

Nicolai: Auf der psychologischen Ebene ist eine der schwerwiegendsten Folgen der islamischen Sicht auf Frauen der extreme Mangel an romantischer Liebe. Das liegt daran, dass die heilende Qualität der romantischen Liebe nur existieren kann, wenn die Partner gleichwertig sind, wo niemand gezwungen wird, und wo niemand den anderen fürchtet oder dominiert.

Eine weitere psychologische Folge des Mangels an Liebe und dem Mangel an Freiheit für die Geschlechter, einander zu erkunden und sich von einander inspirieren lassen zu können, ist unter anderem dysfunktionalem sozialem Verhalten eine erhöhte Wut und Aggression. Ein offensichtlicher Fall ist der berüchtigte „Unterhosenbomber “ Umar Farouk Abdulmutallab, der ein Flugzeug am Weihnachtstag 2009 im Flug in die Luft zu sprengen versuchte. Abdulmutallab kämpfte mit sexuellen Phantasien, die nach seinem islamischen Glauben sündig waren. Um die sexuellen Fantasien geistig zu bekämpfen, versuchte er stattdessen, über Jihad zu phantasieren. Am Ende entschied er sich durch das Verstecken des Sprengstoffs in seiner Unterwäsche, die Hauptursache für seine Frustrationen in die Luft zu sprengen – seinen Penis.

Islamisierung der Sexualität geschieht bereits in unseren westlichen Ländern. Wir sehen dies bereits in der Art und Weise, wie nicht-muslimische Männer regelmäßig von öffentlichen Schwimmhallen ausgeschlossen werden, unsere säkularen Gesellschaften stehen unter Druck, in separate Badeanlagen in Sportstätten zu investieren, öffentlichen Behörden raten Frauen, keine sexy Kleidung in der Nähe von Flüchtlingszentren zu tragen, etc.

Ich denke generell, dass unsere freie sexuelle Kultur und Gleichstellung von Frauen hier im Westen einer der Faktoren ist, die am meisten zur Entfremdung der Muslime hier beitragen.

Die islamische Sicht auf die Ehe, die oft nicht ganz freiwillig ist, zeigt eine breite Akzeptanz des erzwungenen Geschlechtsverkehrs, auch Vergewaltigung genannt. In Kombination mit der islamischen Sicht auf nicht-muslimische Frauen – die nach dem Koran von muslimischen Männern vergewaltigt werden dürfen – so hat dies zu einer Epidemie von Vergewaltigungen in ganz Westeuropa geführt. Schweden, Holland und Grossbritannien sind am schwersten betroffen. Die Behörden in England schätzen, dass „bis zu eine Million“ Kinder Opfer von in erster Linie pakistanischen Vergewaltigungsbanden gewesen sind. Einem Bericht zufolge sind muslimische Männer 200-mal anfälliger für die Vergewaltigung von Kindern als nicht-muslimische Männer. Jede Vergewaltigung ist eine Katastrophe, nicht nur für das Opfer, sondern auch für Familie und Freunde des Opfers. Die lebenslange Traumatisierung und Schwierigkeiten in seinem Sexualleben sind auch oft eine Folge.

  1. RSN: Viele westliche Nationen erleben einen grossen Zustrom von muslimischen Immigranten. Kann ein so grosser Zustrom von Muslimen produktiv in die westlichen Gesellschaften integriert werden, sowohl vom Standpunkt der Aufnahmegesellschaft als auch für die einzelnen Einwanderer?

Nicolai: Nur Nicht-Europäer können eine solche Frage stellen. Hier auf unserem Kontinent ist es jedem klar, dass es nicht möglich ist und dass die Folgen verheerend sind. Nicht nur wirtschaftlich, auch sonst müssen wir zusehen, wie ständig wachsenden Bereiche unserer schönen, historischen europäischen Städte in Gebiete umgewandelt werden, wo unsere tausend Jahre alte Kultur verschwindet und auf Feindseligkeit trifft. Diese Gebiete werden oft vollständig abgeriegelt für nicht-islamische Kulturen und Werte, und sind jetzt Nährboden für Jihad-Sympathisanten im industriellen Massstab.

Es wird mehr und mehr normal, dass die Menschen über die bevorstehende Gefahr eines Bürgerkrieges in unseren Städten reden. Schon jetzt müssen viele von uns unseren Kindern erklären, warum es bewaffnete Militärs und Polizei mit automatischen Gewehren auf dem Weg in den Kindergarten und in die Schule hat. Das Schlimmste ist, dass solche Bedingungen normal sind für unsere Kinder. Sie wissen nicht einmal, was wir verloren haben, was es sehr schwierig machen wird für sie, dafür zu kämpfen, dass sie die Sicherheit, die Freiheiten und die Kultur, zurückbekommen, die die ganze Welt mit europäischen, humanistischen Werten nährt.

  1. RSN: Welchen Rat würden Sie der westlichen Welt anbieten in Bezug auf ihre wachsende muslimische Bevölkerung?

Nicolai: Nun, ich bin Psychologe, kein Politiker. Ich sehe mir vor allem die menschlichen Prozesse an. Auf der anderen Seite habe ich so viele Jahre mit diesem Thema gearbeitet. Ich habe gesehen, wie sich mein eigener Kontinent, mein eigenes Land und meine eigene Nachbarschaft in etwas verwandelt, das ich als dystrophischen Science-Fiction-Film betrachten würde, hätte mir das jemand vor 20 Jahre geschildert.

Ich denke, wir können jetzt mit Sicherheit sagen, dass die Integration von Muslimen in die westliche Gesellschaft nicht möglich ist. Natürlich werden ein paar es immer wollen, in der Lage sein und die Zustimmung ihrer Familie haben, aber die überwiegende grosse Mehrheit nicht. Jede Gesellschaft kann mit ein paar nicht integrierten Menschen umgehen. Es gibt genug Geld, um ihnen Geld, Nahrung und Kleidung zu geben, genug öffentlichen Wohnungsbau und genügend Polizei. Aber wenn es genügend solcher Individuen sind, die eine Gegenkultur in einem grösseren definierten Bereich etablieren, dann geht der Ärger los. Das ist der Punkt, wo man von einer kritischen Masse sprechen kann. Und das braucht nur ein paar Tausend. Wenn Sie weit weg wohnen, dann bemerken Sie es vielleicht nicht einmal. Aber wenn Sie in der Nähe davon leben, werden Sie feststellen, dass Ihr Haus an Wert verliert, dass die Kriminalitätsrate sich erhöht, dass es weniger Geld für Soziales gibt, und dass Ihre Kinder sich in der Schule weniger sicher fühlen – usw.

Ich denke, dass die Amerikaner irgendwie blind sein können für das Risiko, zehntausende von Muslimen in Ihr Land einzuladen, weil Sie bereits Probleme mit Banden und grossen Ghettos haben. Aber Sie müssen verstehen, dass muslimische Ghettos sich von anderen Ghettos unterscheiden. Dies liegt daran, und das ist es, was Europa unter solch grossen Kosten gelernt hat, dass der Islam eine politische Religion ist. Es geht im Islam nicht nur um innere Zustände des Geistes, innere Überzeugungen, innere Werte. Im Islam geht es auch darum, wie die Gesellschaft nach dem islamischen Recht, der Scharia, ausgerichtet werden muss. Und noch wichtiger ist, dass der Islam jegliche Mittel, um diese Änderungen herbeizuführen, duldet. Diese Mittel umfassen gewaltsamen Jihad und Jihad durch Missbrauch des Rechtssystems. Er enthält auch sogenannte Taqiyya, was bedeutet, zu lügen, um die Sache des Islam zu fördern, und so genanntes Hijrah, die Migration, um ein nicht-islamisches Land zu füllen, um es so auf lange Sicht zu erobern, Wohnblock um Wohnblock, wenn es sein muss.

Ich möchte, dass Ihr Amerikaner diese grundlegende Natur des Islam kennt. Er ist nicht wie andere Religionen. Und ich hoffe, dass Ihr einen Blick auf Europa nehmt und seht, was hier geschieht. Unsere freien, sicheren Gesellschaften, in denen die Menschen ein grundlegendes Vertrauen und Verständnis für einander haben, weil wir die gleichen Grundwerte haben, werden in Terrordrohungen und Islamisierung erstickt.

Europa hat der Welt viele Dinge zu bieten. Unsere Kunst, unsere egalitären Werte, unser Essen. Aber nicht die naive Herangehensweise an den Islam und die muslimische Einwanderung, die schon so viel gekostet hat auf so vielen Ebenen. Es gibt eine sehr interessante Dokumentation „Muslime in Europa“, die es verdient hätte, in den USA verbreitet zu werden – Sie können sie sich hier ansehen.

Ende des Interviews

Schlussfolgerung

Neben der ausgezeichneten Dokumentation über den Zerfall von Europa, verursacht durch den Islam, die oben empfohlen wurde, zeigt ein RSN-Artikel „Muslimische Pädophile, Feministinnen und zukünftiger Bürgerkrieg“ eine weitere beunruhigende Sicht der islamischen Verderbtheit, die in einem anderen europäischen Land stattfindet, in Grossbritannien.

Sennels‘ Erkenntnisse und die referenzierte Dokumentation und der Artikel machen alle klar, dass der Islam kulturell Europa kontaminiert und nicht in der Lage ist, friedlich Seite an Seite neben der westlichen Zivilisation zu koexistieren. Muslimische Inzucht hat die islamische Psyche korrumpiert, was zusammen mit der islamischen Doktrin des Jihad, den Islam unvereinbar macht mit der Zivilisation, die auf den europäischen Prinzipien der Aufklärung gegründet sind.


Über Col. Tom Snodgrass (Ret.)

Col. Tom Snodgrass (Ret.)Col. Thomas Snodgrass, USAF (im Ruhestand) diente mehr als ein Jahr in Peshawar, Pakistan, wo er mit dem pakistanischen Militärgeheimdienst arbeitete. Während seinem Jahr in Vietnam plante er täglich 130 US-Armee und Air Force Aufklärungsflüge. Auf seiner letzten Europa-Tour war er der US-Air Attaché hinter dem Eisernen Vorhang in Warschau, Polen. Insgesamt war Col. Snodgrass verschiedentlich Nachrichtenoffizier oder Offizier für internationale politisch-militärische Angelegenheiten (Militärdiplomat) und diente in sieben fremden Ländern, sowie lehrte Militärgeschichte und Strategie am Air War College, der US Air Force Academy, und der USAF Special Operations Schule während einer dreissigjährigen militärischen Laufbahn. Darüber hinaus bekam er ein Air Force Stipendium, um einen Master-Abschluss in Geschichte in revolutionärer aufständischer Kriegsführung an der University of Texas verliehen, sowie ein einjähriges pädagogisches Sabbatical, um zu lehren und zu schreiben über die internationalen Beziehungen als Air Force Research Associate an der Graduate School am Center for Advanced international Studies, University of Miami, Florida. Im Anschluss an die Air Force war Oberst Snodgrass zehn Jahre lang ein ausserordentlicher Professor für Militärgeschichte an der Embry-Riddle Aeronautical University, Arizona.

http://politisches.blog-net.ch/2016/03/26/muslimische-inzucht-hat-die-psyche-des-islam-korrumpiert-und-die-ergebnisse-sind-alarmierend/

.

…..danke an Renate P.

.

Gruß an die Heimatländer

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Heilbronn(dpa/parstoday)- Einige Bundesländer bieten bereits islamischen Religionsunterricht an. Der Münchner Landesbischof will sogar noch einen Schritt weiter gehen und fordert Islamunterricht an allen deutschen Schulen.

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, fordert einen „flächendeckenden Islamunterricht“ an deutschen Schulen. Das sei die beste Möglichkeit, junge Muslime immun zu machen gegen die Versuchungen von Fundamentalisten, sagte der Münchner Landesbischof der „Heilbronner Stimme“.

Junge muslimische Schüler sollen in die Lage versetzt werden, sich kritisch mit der Tradition ihrer Religion auseinanderzusetzen. „Sie können zugleich Neues über den Islam lernen – und das auf dem Boden des Grundgesetzes“, sagte Bedford-Strohm.

Der bayerische Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) sagte der Deutschen Presse-Agentur, er teile Bedford-Strohms Einschätzung, dass die Länder jungen Muslimen «die Möglichkeit geben sollten, sich fundiert über den Glauben zu informieren und sich mit diesem auch in der Schule auseinanderzusetzen».

Quelle: http://parstoday.com/de/news/germany-i8269-ekd_ratsvorsitzender_tritt_f%C3%BCr_islamunterricht_an_allen_deutschen_schulen_ein

Gruß an die wirklich Lernfähigen

TA KI

https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2016/05/29/ekd-ratsvorsitzender-tritt-fuer-islamunterricht-an-allen-deutschen-schulen-ein/

Gruß an die Klardenker

Der Honigmann

Read Full Post »


Von Max Erdinger

Der Begriff „Volksverhetzung“ ist für sich genommen schon eine Beleidigung des Volkes. Es wohnt ihm die Unterstellung inne, daß der wahlberechtigte Demokrat und Souverän über so wenig Urteilskraft verfügt, daß man ihn verhetzen kann.

Wo die Verhetzung des Volkes möglich ist, kann es folglich mit der Qualität der Demokratie nicht zum Besten stehen. Eigentlich müsste schon längst einmal die Frage aufgeworfen worden sein, ob man das deutsche Volk überhaupt noch wählen lassen kann. Es ist nämlich tatsächlich zu verhetzen.

Das Seltsame an der Volksverhetzung ist allerdings, daß es meistens Einzelpersonen sind, die nach § 130 StGB (Volksverhetzung) angeklagt und verurteilt werden. Einzelpersonen erreichen mit ihren Botschaften eigentlich nie das Volk, sondern höchstens einen kleinen Teil davon. Und einen Paragraphen gegen Teilvolksverhetzung gibt es nicht. Man unterscheidet nicht nach Kleiner Volksverhetzung und Großer Volksverhetzung, was beim Waffenschein wieder ganz anders ist. Da gibt es einen kleinen und einen großen.

Die ganz große Volksverhetzung (GgVvhtz.) wird dabei ausgerechnet von denen betrieben, die per definitionem gar keine Volksverhetzung betreiben können. Regierung und alteingesessene Zeitungsverlage sind noch nie wegen Volksverhetzung vor den Kadi zitiert worden. Dabei haben die wirklich die Mittel, ein ganzes Volk zu verhetzen. Und von denen machen sie auch reichlich Gebrauch.

Ganz vorne dabei ist regelmäßig der SPIEGEL. Der SPIEGEL ist das Volksverhetzungsblatt par excellence. Allein schon die Titelbilder des SPIEGEL sind oft wahre Meisterstücke in Sachen professioneller Volksverhetzung. Das Titelbild dieser Woche ist wieder einmal der Knaller. Wer das gestaltet hat, wäre vor 75 Jahren vom Reichspropagandaminister höchstpersönlich mit Gold aufgewogen worden.

„Der missbrauchte Glaube – die gefährliche Rückkehr der Religionen“, steht da. Wer nun mit Religion und Gefahr etwa den Islamischen Staat, Boko Haram, die Al Nusra Front oder etliche andere der zahlreichen Mord- & Explosivmoslems assoziiert, wird vom Titelbild eines Besseren belehrt. Im Vordergrund prangt ein Kruzifix. Wie´s wohl kommt?

Die Antwort liegt im Plural: Religionen. Die gefährliche Rückkehr der Religionen. Und wenn es um Religionen geht, dann kann man im Rahmen seiner gestalterischen Freiheit natürlich auch das Christentum in den Vordergrund stellen. Schließlich ist es ja eine Religion.

Bei den Volksverhetzern aus Regierung und Mainstream-Presse ist der Plural heutzutage sehr beliebt. Konservative, Patrioten, Systemkritiker, Dissidenten und Linksabweichler aller Art sind „die Rechten“. Vormalige Schlitzohren, Nassauer, Sozialschmarotzer, Arbeitsscheue und Faulenzer sind zu „die sozial Benachteiligten“ geworden. Eskimos, Buschmänner, Indianer und Kamtschadalen sind „die Menschen“. Ganz egal, wie sehr sie sich unterscheiden: Christentum, Buddhismus, Judentum und Islam sind „die Religionen“. Gemeinsames Merkmal: Gefährlich!

Ein Strafverfahren wegen Volksverhetzung fängt man sich am ehesten dann ein, wenn man sich pauschal und negativ über „die Ausländer“ oder „die Flüchtlinge“ äußert. Die Einzelperson muß nämlich das tun, was Regierung und SPIEGEL hartnäckig verweigern: Sie muß differenzieren! Da wäre es direkt interessant, ob sich die Kanzlerin als Dienstlimousine einen Audi bestellt hat, oder ein gepanzertes Exemplar von „die Autos“.

Regierung und Mainstreampresse, hier der SPIEGEL, handeln also nach dem alten römischen Motto „Quod licet iovi non licet bovi.“ (Was dem Jupiter erlaubt ist, darf das Rindvieh noch lange nicht.) Das ist wenigstens ehrlich, denn wenn man sich überlegt, was die Kanzlerin im letzten Jahr alles vom Stapel gelassen hat, bleibt einem Vernunftbegabten gar nichts anderes übrig, als festzustellen, daß die Kanzlerin ihn, den Souverän, für ein Rindvieh halten muß.

Daß der SPIEGEL alle außer sich selbst für Rindviecher hält, ist ein alter Hut. „SPIEGEL-Leser wissen mehr“, ist der Werbeslogan des Blattes seit Jahren. Wenn die Leser durch den SPIEGEL mehr wissen als alle anderen, dann sind die SPIEGEL-Redakteure folglich diejenigen, die am meisten wissen. Schließlich schreiben die den ganzen Schund, bevor der Leser per Lektüre zum Mehrwisser wird. Tatsächlich sind die typischen SPIEGEL-Leser notorische Besserwisser. Und notorische Besserwisser sind gar keine angenehmen Zeitgenossen.

„Die Religionen“ also. Fein säuberlich unterschlagen hat der SPIEGEL bei seiner Titelstory diese Woche natürlich die Zivilreligionen mit ihren zahlreichen Konfessionen. Vielleicht hält er sie nicht für gefährlich. Womöglich hat er auch noch nicht bemerkt, daß es sie überhaupt gibt. Der Gendergläubige wartet so inbrünstig auf die irdische Ankunft der 72 Geschlechter wie der Moslem auf die Bekanntschaft mit den 72 Jungfrauen, obwohl er tagein-tagaus nur zwei Geschlechter sieht. Auch hat der strafende Ökogott die deutschen Waldränder noch nicht entlaubt, was aber nach der Lehre der Ökoreligion seit mindestens 20 Jahren überfällig ist. Und Al Gore ist noch nicht heilig gesprochen worden, was unter zivilreligiösen Gesichtspunkten ein ziemliches Versäumnis darstellt.

Nationalsozialismus und Kommunismus sind zwei gefährliche Zivilreligionen, die der SPIEGEL unter den Tisch fallen lassen hat. Gemessen an der Höhe der Leichenberge, die sie in einem einzigen Jahrhundert (!) hinterlassen haben, sind sie zusammen ungefähr so gefährlich wie der Islam über einen Zeitraum von 1400 Jahren und um ein Vielfaches gefährlicher als das Christentum während der gesamten Zeit seines Bestehens. Oder der Liberalismus und sein „liberales Abtreibungsrecht“: Zehn Millionen bereits im Mutterleib ermordete Deutsche allein während der letzten fünfzig Jahre. Aber: Die gefährliche Rückkehr der Religionen.

Tatsache ist: Gefährlich ist genau eine der klassischen Weltreligionen. Der Islam. Daß man sich wegen der überaus kompakten und übersichtlichen Glaubenslehre der Egalitaristen („Alle Menschen sind gleich“) in sintflutartigem Ausmaß Moslems ins Land holt, ist ein zivilreligiöser Fehler mit desaströsen Folgen für Religiöse und Zivilreligiöse gleichermaßen. Daß man es deswegen tut, weil man wegen des „liberalen Abtreibungsrechts“ der Liberalismusgläubigen und der daraus resultierenden demografischen Katastrophe „Fachkräfte“ braucht, die man im islamischen Kulturkreis zu allerletzt findet, ist Zeugnis der schier unglaublichen Glaubenskraft, die verschiedenen Zivilreligionen inhärent ist. Kein Wunder, daß die Egalitarismusgläubigen die Daten und Fakten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu Bildung, Inzest und Intelligenz in der islamischen Welt meiden wie der Teufel das Weihwasser. Welcher Gläubige sieht schon gerne sein Weltbild erschüttert? – Eben.

Es ist anzunehmen, daß der SPIEGEL-Leser das Heft nur deswegen kauft, weil er weiß, daß ein angezündeter Fünf-Euro-Schein das Weltklima erwärmt. SPIEGEL-Leser wissen eben mehr.

http://brd-schwindel.org/die-volksverhetzer/

.

….danke an Conny.

.

Gruß an die, die anders denken

Der Honigmann

.

Read Full Post »


 

Der ägyptische TV-Moderator Omer Adib zu den Anschlägen in Brüssel. Selten zuvor hat man solch eine  Kritik am Islam gelesen oder gehört. Omer Adib ist einer der wenigen Menschen, die sich ohne Rücksicht auf Verluste aus der Deckung trauen, zur Selbstreflexion fähig sind und das Problem deutlich beim Namen nennen: das ist (unser) kranker Islam. Das ist die Wahrheit. Unsere Religion ist voll mit diesen menschenverachtenden Lehren.
.
.
Gruß an die Erwachten
TA KI
.
.
Gruß an die Erwachenden
Der Honigmann

Read Full Post »


The following article was originally published in English in November 2015. To avoid creating legal difficulties for those who wish to publish it in Germany or Austria, a disclaimer has been added at the beginning which removes it from the category of “hate speech”: “This essay does NOT describe individual Muslims, but rather the situation of Islam and its followers.”

Readers are strongly encouraged to mirror the essay, or disseminate the link to their German-speaking contacts (sharing the link carries no legal risk).

Many thanks to AMT for the translation.

Der folgende Artikel wurde zuerst im Englischen veröffentlicht im November 2015. Um die Entstehung von legalen Schwierigkeiten zu verhindern für jene die diesen Artikel in Deutschland oder Österreich zu veröffentlichen wünschen, wurde der Artikel zu Beginn mit einem Hinweis versehen, welcher ihn von der Kategorie “Hass Rede” entfernt.

Leser sind inständig dazu aufgefordert das Essay zu spiegeln oder den link zu verteilen an ihre deutschsprachigen Kontakte (den link teilen trägt kein legales Risiko).

Hinweis: Das folgende Werk bezieht sich NICHT auf einzelne Muslime, sondern beschreibt Situation des Islam und seiner Anhänger.

Tet, Klappe Zwei

Die europäische Offensive des Islam im Jahr 2016

Von Matthew Bracken
November 2015

Als vor mehr als einem Jahrzehnt mein erster Roman mit dem Titel „Enemies Foreign and Domestic” [Feinde im In- und Ausland] erschien, bestand die Motivation zum Teil darin, meine Vertrauenswürdigkeit in der Vorhersage sozialer, politischer und militärischer Entwicklungen zu begründen. Mir gefiel die Richtung, in die Amerika sich bewegte nicht, weshalb ich so viele Leser wie nur möglich vor den von mir vorhergesehenen Gefahren warnen wollte. Am Ende des Jahres 2015, so hoffe ich, wird meine bisherige Voraussage in dieser Sache dazu beitragen, daß der Inhalt dieses Aufsatzes von möglichst vielen beherzigt wird.

Auf dem Weg in ein neues Jahr erleben wir nun den Auftakt eines gigantisches Kampfes unter drei großen Akteuren. Diese drei sozialen Mächte setzen sich derzeit für einen Showdown und Zusammenprall im Jahr 2016 in Bewegung, welche — in historischen Dimensionen — auf der Ebene der beiden Weltkriege zu sehen sein werden.

Zwei dieser drei großen sozialen Mächte verbünden sich momentan in einer faktisch bestehenden Koalition gegen die dritte Macht. Einer ungeschriebenen Vereinbarung folgend, soll gemeinsam die schwächste der drei Kräfte zerstört werden, so lange sie dazu noch gemeinsam in der Lage sind. Eine dieser beiden sozialen Kräfte würde sich — gemeinsam mit der anderen übriggebliebenen sozialen Kraft — mit der totalitären Kontrolle über weite Teile des Globus zufriedengeben. Eine dieser beiden sozialen Kräfte wird so lange nicht zufrieden sein, bis der gesamte Planet unter ihrer Herrschaft steht. Wer oder was sind also diese drei großen sozialen Kräfte? Es sind dies der Islam, der internationale Sozialismus und der Nationalismus.

Erlauben Sie mir, die wichtigsten Aspekte dieser drei Kräfte herauszuarbeiten und wie sie mit der kommenden Katastrophe 2016 zusammenhängen.

1. Islam

Der Islam ähnelt einem selbstreplizierenden Supercomputervirus. Er ist ein hydra-köpfiges Monster, welches von seinen Erbauern dazu entworfen wurde, eine unaufhaltsame Formel für die globale Eroberung zu sein. Eine Auslöschung ist so gut wie unmöglich, da es kein Zentralhirn oder Kontrollzentrum gibt. Der Islam ähnelt einem Seestern: Wenn ein Körperteil abgetrennt wird, wächst ein weiterer als Ersatz nach. Die Namen muslimischer Führer sowie die Namen islamischer Gruppen sind vergänglich und im Endeffekt unwichtig. Osama bin Laden und Al Kaida werden durch Al-Bagdadi und den Islamischen Staat ersetzt, sie werden sich jedoch verabschieden und von anderen abgelöst.Muslimische Führer und Regime kamen und gingen, der Islam blieb 1400 Jahre lang unerschütterlich mit der nicht-islamischen Welt im Krieg.

Der Islam anerkennt keine säkularen nationalen Grenzen. Es gibt für gläubige Muslime lediglich zwei maßgebliche Bereiche auf dieser Welt: Einerseits „dar al Islam” (das Haus des Islam), das heißt, das Land der Gläubigen. Andererseits „dar al Harb” (das Haus des Krieges), welches auf jegliche Art — auch die des gewalttätigen Dschihad — islamisiert werden muß. Die Ausbreitung des Islam wird manchmal für längere Zeit eingedämmt, aber der Islam bewegt sich stetig, um neue Gebiete zu erbeuten. Mit der bemerkenswerten Ausnahme von Spanien wird praktisch kein vom Islam unterworfenes Gebiet zurückerobert.

Die islamische Welt produziert praktisch keine Bücher oder neue Erfindungen. Wenn sie nicht Öl unter ihren Füßen finden, sind die meisten islamischen Nationen zurückgeblieben und verarmt. Wo ist also die Kraftquelle der 1400 Jahre fast konstanten Expansion des Islam zu finden? Der Motor und die Batterie befinden sich im Koran und den Hadith, den Taten und Aussprüchen Mohammeds. in messianischer Mahdi, ein Kalif oder ein Ayatollah mit ausreichendem Charisma ist in der Lage, das Tempo der Eroberung des Islam zu verschärfen, aber Individuen sind nicht die treibende Kraft.

Diktatoren von Saddam Hussein bis Muammar Gaddafi, die nur dem Namen nach säkular waren, können den Islamismus für eine gewisse Zeit mit Hilfe von brutalen Methoden in Griff halten, aber Diktatoren werden oft ermordet oder auf andere Art aus ihrer Position entfernt. Jedenfalls leben sie nicht ewig. Sobald diese säkularen Diktatoren verschwunden sind, sind fanatische Mullahs in der Lage, ihre eifrigen muslimischen Anhänger zu genügend Begeisterung aufzustacheln, um ein radikal-islamisches Regime unter der Scharia, den Koran befolgend, zu installieren.

Dieses Muster der säkularen Diktatoren, gefolgt von fanatischen islamischen Anführern, wiederholte sich im vergangenen Jahrtausend und früher immer wieder. Wir sollten uns nicht von Modernisten wie den jordanischen König Abdullah täuschen lassen. Für einen wahren Gläubigen des Islam ist kein König oder Diktator mehr als einen Gewehrschuß oder einen Granatenwurf weit davon entfernt, kinetisch abgesetzt und danach von einem anderen islamischen Fanatiker ersetzt zu werden.

Die anhaltende Bösartigkeit des aus dem siebenten Jahrhundert stammenden Plans Mohammeds, die Welt zu dominieren, bedeutet, daß der Islam jederzeit in der Lage ist, neuerlich auszubrechen. Der Islam ist wie ein Buschfeuer oder eine Ringelflechte: Innerhalb seines Ringes ist er tot und unproduktiv. Er flackert wieder auf, wenn er sich als Parasit von gesunden nicht-islamischen Gesellschaften ernährt. Woher kommt also diese einzigartige fanatische Motivation innerhalb von Nationen und Völkern, die sonst ohne jegliche Energie oder neuen Ideen auskommen?

Der Beweggrund ist in den Worten des Koran und den Hadith zu finden. Vereinfacht gesagt, bieten diese Texte im Irdischen den Männern unmoralische Billigung für das Töten im Rausch, Plünderung, Vergewaltigung und die Gefangennahme von ungläubigen und jungfräulichen Sklavinnen. Werden diese Dschihadisten getötet, wird ihnen einen niemals endende Orgie mit zweiundsiebzig sexy jungfräulichen Sklavinnen im kranken, bösen und perversen muslimischen Paradies versprochen. Anders als in jüdischen und christlichen Bibeln sprechen Koran und Hadith nicht die guten Engel des Menschen, sondern die dunkelsten Seiten der menschlichen Natur an. (Nicht umsonst wird von Moses und Jesus berichtet, sie hätten Berge bestiegen, um mit ihrem Gott zu sprechen, während Mohammed seine Botschaften von Allah in einer Fledermaushöhle erhielt.)

Eine bedeutende oder dauerhafte Reformation des Islam ist unmöglich, da eine neue Generation von Fanatikern — die „Original”-Version des Koran schwingend — Reformer immer wieder zu Apostaten (Abtrünnige) erklärt und sie ermordet. Im Islam sind Fanatiker mit dem unabänderlichen Koran in der einen Hand und ein Schwert in der anderen stets bereit, die Macht an sich zu reißen und ihre Feinde auszulöschen.

Diese latente Gefahr sorgt für Angst und trägt dazu bei, daß fast alle Nichtmuslime ganz besonders sorgsam in ihrem Umgang mit Muslimen agieren, damit sie nicht zu einem späteren Zeitpunkt einen Kopf kürzer sind. Diese absichtlich geförderte Angst vor dem Islam wird als Keule gegen diejenigen verwendet, die sich sonst der islamischen Herrschaft entziehen würden. Der unveränderbare Koran ist die immerwährende Quelle der grausamen islamischen Eroberung. Der radikale Islam ist der pure Islam, der koranische Islam, der wahre Islam.

Wer diese bittere Realität nicht versteht, ignoriert auf gefährliche Art und Weise die letzten 1400 Jahre menschlicher Geschichte.

2. Internationaler Sozialismus

Der zweite große Spieler bzw. soziale Macht ist der internationale Sozialismus. Dieser kann treffend unter der Rubrik Linksorientierung, Etatismus, kultureller Marxismus und Kommunismus eingeordnet werden. Sie bewegen sich allesamt im Spektrum des internationalen Sozialismus. Ich führe diese kulturellen Marxisten zumindest auf die Jakobiner des 18. Jahrhunderts zurück, eine Clique von säkularen Humanisten, die zu den frühesten, auf einer Linie mit den Freimaurern befindlichen Globalisten gehören.

Die Kerngruppe, aus der sich später die Jakobiner entwickelten, zog von Deutschland nach Frankreich und brachte einen verständlichen und ausgereiften Plan zur sozialen Explosion, um damit die Macht zu erlangen. Der jakobinische Plan zur Destabilisierung wurde zur Blaupause für viele weitere blutige „Volksrevolutionen”. Nach der französischen Revolution folgten die von Marx, Engels, Lenin, Stalin und Mao. Unbekannter sind uns die britischen Fabian Sozialisten des 20. Jahrhunderts, der italienische marxistische Theoretiker Antonio Gramsci oder die deutsche „Frankfurter Schule” der internationalen Sozialisten, die ihre Vision via Columbia Universität in die Vereinigten Staaten verpflanzten.

Anders als Wladimir Lenin und den Kommunisten war ihnen bewußt, daß die Ziele des internationalen Sozialismus so lange nicht in vollem Umfang erreicht sind, bis das starke Bauwerk der westlichen Zivilisation ausgehöhlt und von innen sabotiert würde. Letztendlich erreichten die im Geheimen agierenden internationalen sozialistischen Kräfte innerhalb des Schoßes des Westens Resultate, die weitaus beständiger sind als der von Lenin und Mao via Militär auferlegte revolutionäre „Kriegs-Kommunismus”.

Im Zuge des vergangenen Jahrhunderts, während der Kommunismus in der Sowjetunion scheiterte, wurden die Fabian Sozialisten immer erfolgreicher im Vergiften der Wurzeln einer nationalen, kulturellen und ethnischen Identität; die Erben der westlichen Zivilisation wurden desorganisiert und demoralisiert, ohne jegliches zentrales Glaubenssystem, zurückgelassen. Warum fand diese beabsichtigte Demoralisierung und diese Nivellierung nach unten statt? Seit der Französischen Revolution sind die internationalen Sozialisten der Meinung, es wäre ihre Pflicht, eine sich von oben nach unten speisende feudale Gesellschaft für die „tumben Massen” zu errichten, eine neue Weltordnung, die von selbsternannten Experten aus den korrekt gebildeten Eliten verwaltet wird. Erstens erfolgt dies zum Vorteil für die Ignoranten, andererseits, um die Taschen dieser Experten zu füllen, damit sie ihren elitären Lebensstil von Reichtum und Macht beibehalten können.

Es mag paradox klingen, daß bedeutende Unternehmer- und Bankeninteressen mit der internationalen sozialistischen neuen Weltordnung verbunden sind, aber wenn dieser Knoten entwirrt ist, ergibt alles einen Sinn. Die heutigen internationalen Banken und Großkonzerne sind eigenständige und mächtige globale Akteure, die in jedes neue internationale Handelsabkommen einbezogen werden. Firmenanwälte verfassen sogar die meisten der vielen tausend Seiten der Abkommen, die auf uns herabregnen. Über diese Handelsabkommen, die sogar völkerrechtlichen Charakter haben, wird weder von Amerikanern noch von Europäern abgestimmt. (Sie ersetzen sogar die Verfassung der Vereinigten Staaten.)

Von den Rothschilds in Europa bis zu den Warburgs beider Kontinente, von den Morgans und Rockefellers Amerikas und wieder retour zum ungarischen Einwanderer George Soros schrieben jahrhundertelang die Millionäre bzw. die heutigen Milliardäre der Bankenwelt ihre eigenen Gesetze und schmiedeten ihre eigenen politischen Abkommen. Heute erschaffen sie buchstäblich Milliarden neuer Dollar und Euro täglich aus dem Nichts, um sie ihren Kumpanen zukommen zu lassen. Ein besonders krasses Beispiel dafür findet sich in der Gründung der Federal Reserve (US Notenbank) vor einem Jahrhundert, die von und für die Interessen einer Sippschaft geheimer Bankeninteressen nicht öffentlich geführt wird.

In den Vereinigten Staaten spenden die Vorsitzenden der global agierenden Großunternehmen und Investmentfirmen ganz massiv — jedoch gleichermaßen — an Demokraten und Republikaner Geld, um sich einer vorteilhaften Behandlung in Zeiten eines gemeinsam ausgerichteten Crony Capitalism[1] sicher zu sein. Die Situation ist in anderen Ländern ganz ähnlich. Diese post-nationalen Crony Kapitalisten anerkennen keine Landes- oder Staatsgrenzen und sind der Meinung, Patriotismus ist ein lächerlicher Anachronismus.

In Amerika beispielsweise bestechen „open border”-Verräter Politiker, damit diese Gesetze unterstützen, welche den Import einer unlimitierten Anzahl von Gastarbeitern mit einem sogenannten H-1 Visum ermöglicht und so den Amerikanern die Arbeitsplätze wegnehmen. Und diese Verräter verlieren dadurch keinen Schlaf! Die Verräterklasse der internationalen Geschäftemacher nennen dies „Beweglichkeit”, d.h. das Bewegen von austauschbaren Proleten, Sozialhilfeempfängern und Landarbeitern auf dem weltweiten Schachbrett, wo immer sie dann am billigsten und profitabelsten arbeiten können. Die gewöhnlichen amerikanischen Arbeiter des Mittelstandes und ihre Familien sind in diesem Prozeß lediglich Kollateralschäden. In Europa sieht die Realität nicht viel anders aus.

Diese superreichen „open border”-Eliten der Banken und Unternehmer, die paradoxerweise die Kräfte des internationalen Sozialismus steuern, ebnen sich auf verschiedenste Weise den Weg von Erfolg zu Erfolg durch Bestechungsgelder. Ihr Reichtum und ihre politischen Kontakte ermöglichen das „Steuern” junger, kooperativer „Player” mit zukünftigen Starqualitäten zu den richtigen Universitäten, Stiftungen, Ratsversammlungen, Regierungsorganisationen und Medienpositionen. Wenn man beispielsweise einen „Experten” im Fernsehen sieht und seine Referenzen beinhalten die Mitgliedschaft im komplett geheimen „Council on Foreign Relations” sowie Aufsätze für das hauseigene Magazin „Foreign Affairs”, dann weiß man, dieser Mann ist für hohe Positionen bestimmt und Türen werden sich magisch öffnen.

Die superreichen Eliten manipulieren praktisch zur Gänze seit Jahrzehnten die Vierte Gewalt durch tausende Verschachtelungen, getarnt als geheime Aktien- und Grundstücksgeschäfte. Diese Strippenzieher operieren mit diesen Verschachtelungen, die mit Schmiergeldern, Scheinfunktionären, und geheimen Zahlungen gut geölt sind. Medienmacher verwandeln sich in leitende Politikberater und Konzernvorstände, die dann mit jedem Jobwechsel ihren Portfolios Millionen hinzufügen. Viele pensionierte Admiräle und Generäle suhlen sich begierig in diesem Sumpf des Ausverkaufs an Schäbigkeit. Es sollte nicht überraschend sein, daß so viele Politiker Washington oder Brüssel als Millionäre verlassen. Genauso wenig überraschend sollte es sein, daß der langjährige Nachrichtenmoderator Walter Cronkite, der als der „vertrauenswürdigste Mann Amerikas” galt, zeit seines Erwachsenenlebens im Geheimen ein führendes Mitglied der Weltföderalisten war, eine Tatsache, die er erst nach seiner Pensionierung enthüllte.

3. Nationalismus

Vermutlich besteht der Großteil der nicht-islamischen Welt aus Nationalisten, allerdings ist die genaue Zahl nicht überprüfbar. Meinungsumfragen sind leicht manipulierbar, sodaß die meisten völlig unbrauchbar sind. Daher können sie bestenfalls als falsche Propaganda und Dezinformatsiya (Desinformation) für ihre Sponsoren gelten.

Nationalisten sehen sich primär als loyale Bürger ihrer souveränen Nationen. Bedacht werden muß jedoch, daß das Nationenkonzept relativ jung ist. Die Einteilung des Globus in Nationalstaaten wird erst im 17. Jahrhundert mit dem Westfälischen Frieden am Ende des Dreißigjährigen Krieges (1648) markiert. Seit diesem Zeitpunkt ist die Welt durch nationalstaatliche Grenzen aufgeteilt, die oft (jedoch nicht immer) mit einer nationalen ethnischen Gruppe, Sprache und Kultur übereinstimmen.

Diese Teilung der Staaten war auf dem europäischen Kontinent besonders erfolgreich. Gemeinsame jüdisch-christliche Moralvorstellungen und Werte begünstigten Gerechtigkeit und Gleichberechtigung, die dann im Laufe der Zeit zur Abschaffung der Sklaverei, zu Frauenrechten und zu „Minderheitenrechten” führten. In dieser Zeit des entfesselten menschlichen Potentials erlebten Europäer und Amerikaner die größte Steigerung des Lebensstandards der Menschheitsgeschichte. In Europa und Amerika wurden großartige Städte, Universitäten und Museen gebaut. Aufstrebende europäische (Kaiser-)Reiche, die wohlhabend, einheitlich, selbstbewußt und höchst organisiert waren, eroberten oder gelangten auf andere Art weltweit zu Kolonien. In Folge des Zweiten Weltkriegs endete die Kolonialzeit, und Amerika übernahm das Ruder.

Erfreuliche nationale Folgen gab es bei weitem nicht für alle Staaten. Im 20. Jahrhundert übernahm der aufstrebende Kommunismus die Macht in einigen Staaten, vor allem in Rußland (als Sowjetunion) und in China, aber ihre Erfolge führten keineswegs in eine unaufhaltbare Lawine der globalen Revolution, wie von Lenin, Stalin und Mao vorausgesehen. Auf der anderen Seite erwies sich der langsame, aber stetig mahlende „Lange Marsch durch die Institutionen” der verräterischen Fabian Sozialisten (inklusive Gramsci, die Frankfurter Schule und andere) als weitaus effektiver und länger anhaltend.

Bis zum 21. Jahrhundert hatten diese verräterischen Spione praktisch die gesamte akademische Welt unterwandert, indem sie Generationen von Studenten eine Verachtung einschärften, die bereits nahe an Haß an ihrer eigenen nationalen und ethnischen Identitäten grenzte. Ebenso waren die meisten Medien unterwandert, womit sichergestellt wurde, daß die Massenkommunikationsmittel jederzeit die bereits in den Schulen und Universitäten eingespeiste und verankerte politisch korrekte, international sozialistische Weltanschauung verfestigten.

Das Christentum wurde in dieser Ära der Massengehirnwäsche durch die kulturellen Marxisten zu einer rückschrittlichen sozialen Kraft umgestaltet, die bestenfalls in der modernen säkularen Welt als obsolet, schlimmstenfalls als offene Gefahr für die Menschheit gilt. In der neuen politisch korrekten säkularen Religion des Humanismus wurde die europäische ethnische und kulturelle Identität zur Erbsünde und zum Kainsmal. Weiße europäische Haut bedeutete weiße Privilegien, und das war ein Grund zum Schämen.

Währenddessen gab es für emanzipierte europäische und amerikanische Frauen neue Ziele, die immer öfter nicht die Produktion nachfolgender Generationen enthielten, was zum demographischen Niedergang beitrug. Sowohl Männer als auch Frauen wurden mit Hilfe von ganztägiger Unterhaltung via high-definition Fernsehschirmen und Stereo-Kopfhörern — praktisch in den Kopf eingepflanzt — in eine Apathie betäubt. Dieser unendlich sprudelnde Unterhaltungs-Brunnen erwies sich als ideale Leitung der Massengehirnwäsche für politisch korrekte Werte und Ideen. Auf diese Weise abgelenkt und demoralisiert scheinen Amerikaner und Europäer heute unfähig und nicht gewillt zu sein, für die Verteidigung ihrer schwindenden kulturellen und nationalen Identitäten zu kämpfen. In seliger Unkenntnis der Zukunft treiben gehirngewaschene „Krieger der sozialen Gerechtigkeit”, die neueste Version von Lenins „nützlichen Idioten”, den Untergang der westlichen Zivilisation voran.

In völlige Gleichgültigkeit abgeglitten stellen amerikanische und europäische Nationalisten die schwächste und die am meisten gefährdete Macht der drei globalen sozialen Mächte dar. In einigen wenigen europäischen Staaten gibt es Patrioten wie Geert Wilders aus den Niederlanden, Björn Höcke aus Deutschland, Nigel Farage aus Großbritannien, Heinz-Christian Strache aus Österreich, Viktor Orbán aus Ungarn und Marine LePen aus Frankreich, die einen hinhaltenden Abwehrkampf zugunsten ihrer nationalen, ethnischen und kulturellen Identitäten führen, während sie ununterbrochen in der sozialistisch kontrollierten „Lügenpresse” als Rassisten, Nazis und Xenophobe verächtlich gemacht werden.

4. Dritter Weltkrieg

Am Anfang des neuen Jahres 2016, so meine ich, muß sich Europa darauf einstellen, das Hauptschlachtfeld eines dritten Weltkriegs zu werden. So wie ein überstrapazierter Reißverschluß, der plötzlich von beiden Seiten reißt, könnte der europäische Flächenbrand die bereits köchelnden Konflikte von der Ukraine bis zum Persischen Golf wiederaufflammen lassen. Der Grund dafür ist in den verschränkten Allianzen (NATO, inklusive Türkei, gegen Rußland) und der Sunni-Schia Teilung (Iran gegen Saudi Arabien, ein nach Europa importierter Konflikt) zu finden.

Ja, tatsächlich ein dritter Weltkrieg. Aber warum zum jetzigen Zeitpunkt?

Eine immer wiederkehrende strategische Doktrin der sogenannten Open-border-Sozialisten, die sich zumindest zu den Jakobinern zurückverfolgen läßt, lautet: „Ordnung aus dem Chaos.” Lenin äußerte sich wie folgt, als er von „Brotunruhen” in russischen Städten erfuhr: „Je schlimmer, desto besser.” Keine „Volksrevolution”, die von den Verräter-Eliten aufgestachelt und dirigiert wurde, fand jemals in glücklichen, in Frieden lebenden Staaten mit vollen Bäuchen statt.

Die internationalen Banker und Unternehmenseliten sind genauso willig, sowohl Revolutionen als auch andere Kriegsarten zu finanzieren. Kredite und Waffen wurden von ihnen regelmäßig zur Verfügung gestellt, und immer profitierten sie davon, egal welche Seite gewann oder verlor bzw. wie viele Menschen starben. Ebenso finanzierten sie Revolutionen, indem sie schnellstmöglich mit neuen Regimen in Kontakt traten, um den Topf für künftige Profite am Köcheln zu halten.

Beispielsweise finanzierten amerikanische Banker Lenins und Trotzkis Unterfangen, sowohl vor als auch während deren Rückkehr nach Rußland. Versteht man die großen Machenschaften, die im Hintergrund den internationalen Sozialismus dirigieren, dann ergibt dieses vordergründig erscheinende Paradoxon Sinn. Es geht um Kontrolle und die Gehirnwäsche der Proleten-Idioten, die in ein gedankenloses Herdenverhalten gedrängt werden, damit sie unter einem sozialistischen Regime von oben herab dirigiert werden können. Auf der Spitze des proletarischen Arbeiter-Bienenstocks lebt die alles kontrollierende Nomenklatura-Elite, die sich wie kommunistische Diktatoren oder Rockefellers oder beides gleichzeitig, in Davos, Aspen, Jackson Hole oder anderswo treffen, um Champagner trinkend und Kaviar essend neue Insichgeschäfte und internationale Handelsabkommen zu vereinbaren.

Diejenigen, die das Sagen haben, entfachten — wie sie es bereits 1917 in Rußland taten — das Feuer des weitreichenden Sozialexperiments. Wie das ging? Indem sie die europäischen Grenzen weit öffneten. Die islamische Säule meiner Triade stellt einen stetigen Druck bzw. Schub dar, vor allem weil Muslime immer bereitwillig jegliches demographisches Vakuum auffüllen. Eine Konstante und Vorgabe ist ihre Gier für weitere islamische Eroberungen. Heute stehen wir einer Geburtsrate unter Europäerinnen von 1,5 gegenüber, gleichzeitig sehen sie Millionen europäischer Frauen — Single oder mit zu nichts taugenden Ehemännern —, die in Bälde echte muslimische Männer kennenlernen werden. Die gegenwärtige Politik der offenen Grenzen der internationalen Sozialisten wurden mit Absicht so konstruiert, um Europa mit hunderttausenden kulturell und religiös aggressiven islamistischen Kämpfern und Siedlern zu überfluten. Die europäischen Verräter-Eliten verstehen ganz genau, was sie anrichten. Sie kennen den Ausgang. Aber warum geschieht es heute?

Die wellenförmige (zyklische) Bewegung, der eine Volkswirtschaft unterworfen ist, also der ständig wiederkehrende Wechsel von Perioden des Aufschwungs und Perioden der Depression, ist das unabdingbare Ergebnis der unaufhörlichen Versuche, den Kapitalmarktzins mit den Mitteln der Kreditausweitung zu reduzieren. Es gibt keine Methode, mit der der schließliche Zusammenbruch nach einem Aufschwung zu verhindern ist, der durch Kreditexpansion hervorgebracht wurde. Die Alternativen sind nur, die Krise früher auftreten zu lassen, indem jede weitere Kreditexpansion zielgerichtet vermieden wird, oder sie später als Katastrophe des totalen Währungszusammenbruchs hereinbrechen zu lassen.

Demgegenüber antwortete John Maynard Keynes auf die Frage, ob seine selbsternannte keynsianische Kreditausweitung langfristig andauernd könnte: „Langfristig sind wir alle tot.” Tralala. Was kümmert’s mich? Es ist nicht mein Problem.

Im Jahr 2015 ist der kinderlose Homosexuelle John Maynard Keynes tatsächlich schon lange tot, aber wir sind immer noch am Leben und sein „langfristig” ist endlich da. Jetzt, da die Banken zu krachen beginnen, scheint der richtige Zeitpunkt für die Verräter-Eliten zu sein, den Spieltisch umzuwerfen, die Spielkarten, die Jetons und das Bargeld zu verteilen, während die Lichter ausgehen und Schüsse hörbar sind. Die im Hintergrund lauernden bösen Akteure, die manchmal die großen Katastrophen einfädeln, haben immer einen Plan, um den schlimmsten Konsequenzen zu entgehen, einschließlich der Übernahme der Verantwortung. Sie haben sogar ein Plan, wie sie von den von ihnen erzeugten Desastern profitieren. Dem ersten Baron Rothschild wird das rund um die Schlacht von Waterloo entstandenes Zitat zugeschrieben: „Kaufe, wenn das Blut in den Straßen fließt.”

Gibt es Beweise für eine konzertierte Abstimmung, um Europa absichtlich in ein blutiges Chaos und Bürgerkrieg zu stürzen? Ich bin der Meinung, die gibt es. Die Betreiberkosten für die tausenden von Passagieren fassenden Fähren belaufen sich auf zehntausende Euro pro Tag. Die muslimischen Hidschra-Invasoren[2] erhalten eine stark subventionierte oder kostenlose Überfahrt von griechischen Inseln (nur wenige Meilen von der Türkei entfernt) über die Ägäis auf das griechische Festland. Von dort werden die Muhajirun oder Hidschra-Migranten praktisch gratis mit gecharterten Bussen und Zügen schnellstmöglich von Grenze zu Grenze gebracht, bis nach Deutschland, Österreich, Frankreich und Schweden.

Wer zahlt die Kosten für das Betreiben der Fähren, Züge und Busse? Wer zahlt die Smartphones und die Prepaid-Geldkarten? Wer teilt die Hundert-Euro Geldscheine aus, die in fast jeder Hand der Migranten zu sehen ist, wenn sie doch nach der Flucht aus dem kriegsgebeutelten Syrien völlig mittellos sind? Irgendjemand finanziert die muslimische Hidschra-Invasion in Europa. George Soros finanziert mit Milliarden einhundert Gruppen, die offene Grenzen vorantreiben, durch seine Open Society Stiftungen. Diese wären für furchtlose Forscher ein guter Anfang für Erkundungen.

5. Die Tet-Offensive 1968

Nun ist das Jahr 2016 angebrochen, welches mich an die Tet-Offensive des Vietnamkriegs erinnert. Im Jänner 1968, vor den Tet-Feiern des Mondneujahrs[3], wurden tausende Viet Cong Kämpfer nach Saigon und in andere vietnamesische Städte eingeschleust. Ihre koordinierten Massenangriffe am 30. Jänner fanden so überraschend statt, daß sie als das schlimmste geheimdienstliche Versagen Amerikas zwischen Korea 1950 und New York 2001 gelten. Alle Experten waren sich über die Schwächung und Spaltung des Viet Cong einig, die überregionale Massenangriffe vereitelten. Und dennoch gelang es mehr als 80.000 eingeschleusten irregulären Kämpfern, mehr als einhundert Städte und Dörfer gleichzeitig anzugreifen. Ein von den Kommunisten deklarierter Waffenstillstand ermöglichte die Angriffe, während sich amerikanische und südvietnamesische Truppen im Urlaub befanden. Die erbitterten Kämpfe in bebautem Gebiet in Hue, der drittgrößten Stadt Vietnams, dauerten einen Monat. Bevor die Kommunisten in Hue besiegt wurden, richteten sie tausende zivile Gefangene hin und warfen ihre Körper, die Hände mit Draht zusammengebunden, in Massengräber.

Die kommunistischen Machthaber in Nordvietnam irrten, daß die Angriffe des Viet Cong auf die Städte einen spontanen nationalistischen Aufstand gegen die amerikanischen Imperialisten und ihrer Republik der vietnamesischen Marionetten auslösen würden. Dieser Generalaufstand fand nicht statt, und der Viet Cong wurde größtenteils von den hart kämpfenden amerikanischen und südvietnamesischen Truppen zerstört. Das Leben in den Städten kehrte wieder zu dem zurück, was in Südvietnam als normal galt. Nach Tet war der Viet Cong großteils erschöpft und erlangte nie wieder seine frühere Stärke. (Die endgültige Übernahme Südvietnams im Jahr 1975 wurde durch konventionelle NVA Truppen erreicht. Diese kamen in Panzern und LKW aus dem Norden, nachdem die Demokraten im amerikanischen Kongreß die Versorgung mit Munition und Kraftstoff an die südvietnamesischen Alliierten abgeschnitten hatten. Aus diesem Grund war es den Alliierten unmöglich, ihre Republik zu verteidigen.)

In Amerika jedoch verdrehte „Onkel Walter” Cronkite die Geschichte der Tet Offensive in eine Geschichte der aufstrebenden kommunistischen Macht und Einfluß, des amerikanischen militärischen Versagens und der Hoffnungslosigkeit des Krieges, die kommunistische Herrschaft von der Republik Vietnam fernzuhalten. All das geschah nur, um Amerika in Zeiten des Krieges zu täuschen und zu demoralisieren.

Aus Sicht eines amerikanischen Nationalisten ist Walter Cronkite ein klassischer Verräter. Aus Sicht eines engagierten internationalen Sozialisten sind nationale Grenzen und staatliche Souveränität ebenso unwichtig, wie sie es einem gläubigen Muslim unwichtig sind. Für beide supranationalen Gruppen sind Grenzen und Staaten anachronistische Gebilde, die zu ignorieren sind. Cronkite war ein Verräter Amerikas, aber unter kulturellen Marxisten wird er als Held gesehen. Wie es für Menschen dieser unehrenhaften Sorte so ist, verheimlichte er seine wahre Loyalität bis zu seinem Rückzug aus der Verbreitung von Lügen und Propaganda. Ich bin überzeugt, daß die globalen Mainstream Medien — sowohl vor als auch hinter den Kameras — von hunderten Walter Cronkites verseucht sind.

6. Tet, Klappe Zwei

Damit gelangen wir zum Kern dieses Aufsatzes. Meiner Meinung nach wird Europa auf eine Dschihad-Version der Tet-Offensive des Jahres 1968 vorbereitet. Seit der Schaffung der Europäischen Union findet europaweit ein konzertierter und großangelegter Hochverrat statt. Unter den Regeln von Schengen versprach Brüssel, die Außengrenzen der EU zu schützen, während die internen Grenzen abgeschafft wurden. Die eurokratischen Eliten brachen das erste Versprechen, hielten jedoch das zweite, und öffneten dadurch ein weites Tor für die anstürmende muslimische Hijra Einwanderung und Invasion.

Derzeit sind ungefähr eine Million neue muslimische Migranten damit beschäftigt, einen warmen Schlafplatz zu finden, auf einem Kontinent, der nichts auch nur annähernd Adäquates zum Leben bieten kann. Zumindest 75% der einwandernden Invasoren sind muslimische Männer im Kampfesalter. Ethnische Deutsche, Schweden und andere werden auf die Straße gesetzt, um Notquartiere für muslimische „Flüchtlinge” zu schaffen. Zehntausende Migranten leben derzeit in Zelten sowie provisorischen Unterkünften wie Turnsälen und nicht verwendeten Lagerhallen.

Es wird keine Möglichkeit für die Erschaffung von dauerhaften Unterkünften geben, bevor die mitteleuropäischen Schneestürme einsetzen. Sobald der Schnee in Deutschland und europaweit kniehoch liegt, werden dieses Männer in Häuser eindringen und Aufnahme begehren: „Sonst passiert etwas.” Sollte die Notwendigkeit bestehen, werden kleine Einwandererkinder als menschliche Schutzschilde zum Zwecke der emotionalen Erpressung hochgehalten, andernfalls entledigt man sich ihrer. So oder so werden nach Unterschlupf und Nahrung suchende muslimische Migranten versuchen, in Häuser und Wohnungen der Deutschen einzudringen, während sich die jungen muslimischen Männer auf die unverteidigten ungläubigen bzw. Kafir Frauen stürzen, um ihre Lust zu befriedigen (was nach der Scharia ihr Recht ist).

Ein unbewaffnetes Europa ermöglicht jeder Gruppe von hungrigen, frierenden und zornigen, mit Messern und Knüppeln bewaffneten muslimischen Männern das Eindringen in jegliches deutsches Haus oder Geschäft. Schlimmer noch, es gibt Berichte über große Mengen an Waffen, die von Muhajirun nach Europa geschmuggelt werden, weil eingeschüchterte europäische Behörden aus Furcht vor Randalen nicht gewillt sind, die Migranten und ihr Gepäck zu untersuchen. Waffen werden nicht nur in „Flüchtlings”-Gepäck geschmuggelt: vor kurzem wurden im Norden Italiens achthundert Sturmgewehre in einem einzigen Lastwagen entdeckt, der sich auf dem Weg von der Türkei nach Belgien befand. Wie viele Lastwagen mit Waffen und Sprengstoff wurden nicht aufgehalten?

In Deutschland stürmen und plündern Migranten die Geschäfte bereits vor dem Einsetzen der Schneefälle. Um soziale Unruhen zu verhindern, reagiert die Polizei erst nach Abzug des Mobs. Bis dato ersetzt die deutsche Regierung den Geschäftsinhabern den Verlust ihrer Waren, aber das kann nicht ewig so weitergehen. Geschäfte sperren zu und die deutschen Bürger ziehen sich aus Angst zurück, während die Muhajirun erkennen, daß sie ohne Folgen in Privateigentum eindringen und die deutschen Bürger ausrauben können. Dieses Verhalten überzeugt die Muhajirun immer mehr von der widerstandslosen Passivität ihrer Gastgeber sowie von der Unabwendbarkeit ihres letztendlichen Erfolgs, der Hijra Invasion.

Trotz steigender Übergriffe stellt sich die deutsche Polizei fast immer auf die Seite der Politiker der Verräterelite, da diese ihre Gehälter bezahlt. Sie werden den belagerten ethnischen Deutschen nicht zu Hilfe kommen, zumindest nicht offiziellen Befehlen folgend oder Uniform tragend. Diese kalkulierte Mißachtung der Sicherheit und des Wohlergehens von durchschnittlichen deutschen Staatsbürgern durch die internationalen sozialistischen Eliten wird zunehmend zu Selbstjustiz und Todesschwadronen durch „außer Dienst stehende” deutsche Militärs und Polizei führen. Sie werden sich gegen die letztendlich aus Brüssel kommenden„Hände weg von Muslimen”-Befehle stellen. Genügend Waffen werden rechtzeitig den Weg vom Militär, der Polizei und den Schwarzmärkten in die Hände von gewöhnlichen europäischen Nationalisten gelangen, um bewaffneten Widerstand zu leisten.

Die Beschleunigung der muslimischen Hijra Invasion 2015 wurde von den Quisling Verrätern, die sich aus der Führungselite der europäischen Zweigstelle der internationalen Sozialistenbewegung mit Brüssel als Hauptquartier speisen, konzipiert, geplant und ausgeführt. Frei nach Paul Weston, dem britischen nationalistischen Patrioten, der meint: Wenn ein Bauer absichtlich einen Fuchs in den Hühnerstall platziert, wer trägt dann die Schuld am Tod der Hühner? Heute werden europaweit die Voraussetzungen für einen Genozid an den schwachen, verwirrten und wehrlosen europäischen Hühnern geschaffen. Die höchsten Noten für das Aussetzen des muslimischen Fuchses und für die deutsche Hühner-Repression gebühren der früheren ostdeutschen und kommunistischen Funktionärin Angela Merkel. (Währenddessen entpuppt sich der frühere sowjetkommunistische KGB Offizier Vladimir Putin als russischer Nationalist, der immer die russischen Interessen fördert, zumindest wie diese von ihm selbst und seinen Kumpanen wahrgenommen werden.)

Wenige Tage nach den Terroranschlägen von Paris feuerten französische Polizeisondereinsatzkräfte 5000 Schuß in eine, in einer stark bewohnten Gegend gelegenen, Wohnung. Ich sage voraus, daß in einem Jahr die Polizei in einer ähnlichen Situation möglicherweise mit Scharfschützenfeuer, improvisierten Barrikaden, improvisierten Sprengsätzen, vielleicht sogar mit RPGs konfrontiert sein wird. Kurzgefaßt, werden europäische Städte wie Brüssel und Paris immer mehr dem Beirut der 1980er Jahre ähneln.

Um die Zukunft Europas zu verstehen, sollten wir einfach die Libanesen fragen, was passiert, wenn ein Staat zehntausende verärgerte muslimische „Flüchtlinge” aufnimmt. Bürgerkrieg ist das, was passiert, auch wenn dieser innerhalb der vielen rivalisierenden Flüchtlings-Fraktionen stattfindet. Es ist eine fadenscheinige Hoffnung, daß die von vielen erhoffte friedliche, aber schweigende Mehrheit der Muslime in der Lage ist, die radikalen Islamisten von der Gewalt abzuhalten, und daher den kommenden europäischen Bürgerkrieg aufzuhalten. Ebenso wenig waren diese angeblichen friedlichen schweigenden Mehrheiten außerstande, die Bürgerkriege im Libanon und in Syrien sowie in vielen anderen Ländern aufzuhalten. Tatsächliche friedliebende Muslime sind genauso irrelevant im Ausgang des sich ankündigenden Konflikts wie die Quaker Pazifisten, die sich 1944 in Berlin versteckten. Die einzige Wertigkeit dieser angeblichen schweigenden Mehrheit der friedlichen Muslime ist, daß sie für Dschihadisten als lebende Tarnung dienen werden.

Es ist jedoch unbedingt zu erwähnen, daß keines der obenerwähnten Beispiele (Libanon, Syrien, Bosnien) einen klaren bipolaren Krieg zwischen zwei Nationalstaaten darstellte. Alle drei waren — zumindest — dreiseitige Kriege. Diese Zusammensetzungen sind grundsätzlich instabil und bewegen sich in Richtung Gewalt, während sich die zeitweiligen und zweckmäßigen Allianzen verändern, und aus heutigen Freunden die Feinde von morgen werden. In dieser Umgebung der Täuschung, der Tricks und des Verrats wird das Täuschungsmanöver (Terrorbekämpfung) zur Standardmaßnahme. Es ist ganz einfach für Gruppe A, Gruppe B zu massakrieren, während Gruppe A die Uniform oder andere Abzeichen der Gruppe C trägt. Für Gruppe C ist es problemlos, aus dem Territorium von Gruppe B einige Granaten auf den Marktplatz von Gruppe A zu schießen. In dieser kriminellen Umgebung ohne Verhaltenskontrollen, die in Kriegen zwischen zwei uniformierten Armeen auf Staatenebene normalerweise stattfinden, werden ethnische Säuberungen, Vergeltungsschläge und Massenexekutionen wie Pilze aus dem feuchten Waldboden schießen.

Wenn in einem nicht-islamischen Staat wie Frankreich aufgrund von gefährlich naiven Einwanderungsgesetzen ungefähr zehn Prozent der Bevölkerung Muslime sind, dann sind Gewalt und Bürgerkrieg eine ständige Gefahr, denn dieser Prozentsatz ergibt aufgrund der Konzentration von Muslimen in Scharia-Ghettos und in Kombination mit der alternden Demographie mehr als fünfzig Prozent der kampffähigen Männer in urbanen Zonen. Später einmal werden diese muslimischen Ghettos als Rückzugsorte und Bastionen für Dschihadisten dienen, solange sie nicht letztendlich mit Artilleriefeuer und Bomben pulverisiert werden. Frankreich und Deutschland werden nicht von der opferreichen Geschichtsstunde aus Beirut, Sarajevo und Damaskus verschont bleiben.

Tausende der kürzlich in Europa eingereisten muslimischen Muhajirun wurden durch langanhaltende und grausame religiöse und ethnische Bürgerkriege geschult. Die heutigen Europäer, die einer Gehirnwäsche über politisch korrekte Märchen des Multikulturalismus unterzogen wurden, haben keinerlei Vorstellung von den bevorstehenden Schrecken. Stetig steigendes Unbehagen in Europa wird das Resultat keinen Deut verändern. Nur weil die Europäer vielleicht genug von der immer größer werdenden Präsenz der Muslime haben (sowohl bereits eingesessene als auch neu angekommene), werden die Muslime niemals freiwillig Europa verlassen. Ebenso wenig werden die muslimischen Invasoren kuschen und wieder leise und gefügig werden.

7. Viele Beslans

Der harte Kern der kampferfahrenen Dschihadisten, die derzeit innerhalb Europas ausschwärmen, verstehen den erprobten Ablauf des Entzündens eines Bürgerkriegs mit Hilfe des Terrors. In ihren Kalkulationen können und wollen die europäischen Armeen und Polizeikräfte einer nicht enden wollenden Terrorkampagne nicht standhalten. Brüssel kann nicht auf ewig Sperrgebiet bleiben, ohne daß seine Wirtschaft ruiniert würde. Was passiert, wenn dutzende Terroranschläge — oder Schlimmeres — á la Paris täglich in Europas Städten stattfinden?

Wie bereits erwähnt, wurden vor kurzem im Norden Italiens achthundert Sturmgewehre auf einem Lastwagen entdeckt, der sich auf dem Weg von der Türkei nach Belgien befand. Wir sollten hier die Mathematik bemühen. Die Angriffe auf Paris wurden von ungefähr acht Dschihadisten mit Kalaschnikows, Sturmgewehren und TATP-Sprengstoffwesten (die in jeder Küche hergestellt werden können) ausgeführt. Und nun stellen wir uns eine „Super Tet-Offensive” vor, mit Zielen, die vom Flughafen bis zum Zoo reichen und die jeweils von einem Acht-Mann-Killerteam angeführt werden. Einige dieser Angriffe sind mit Zwei-Mann-Teams kleiner, andere wiederum in Zugstärke.

Heute gibt es — möglicherweise lediglich ein paar wenige Monate von einer Tet-Offensive entfernt — kein islamisches Oberkommando in Europa oder anderswo, das für die Planung von gezielten Terroranschlägen zuständig ist. Es gibt kein Oberkommando der Wehrmacht, das eine islamische Operation Barbarossa plant, weshalb es auch keine Befehlsstelle gibt, die von westlichen Geheimdiensten unterwandert werden kann.

Statt eines zentralen Hirns, das viele Hände steuert, sollten wir uns einen riesigen Schwarm Feuerquallen vorstellen, alle in einer losen Formation schwimmend, aber mit identen Angriffsplänen ihrer kollektiven Gedanken. Die Muhajirun, die bis Ende 2015 nach Europa kamen, hatten vermutlich lediglich eine grundlegende Ahnung von ihrem Auftrag — dem großen Dschihad. Der D-Day rückt immer näher, und so werden sich in Code gehaltene Nachrichten mit kryptischen Bezügen auf unheilvolle Gegebenheiten in der islamischen Geschichte ausbreiten. „Bereitet Euch auf Großeinsätze vor” wird die Hauptstoßrichtung der Online-Diskussionen sowie der verschlüsselten Nachrichten sein. In jeder europäischen Stadt werden in Erwartung genereller Ausbrüche dschihadistischer Terrorangriffe die Ziele dafür von lokalen Mujahirun persönlich ausspioniert.

Wie viele Moscheen erhielten bis dato eine Ladung Gewehre oder Kalaschnikows? Fassen wir die Zahlen nochmals zusammen: acht Dschihadisten pro Terrorangriff, achthundert Waffen pro Lastwagen, 80.000 Viet Cong Kämpfer in der ursprünglichen Tet Offensive sowie ungefähr 800.000 nach Europa eingereiste Muhajirun. Die Verwendung von Moscheen als geheime Waffenkammern ist Standard im Nahen Osten. Warum sollten die Dschihadisten nicht auch dieselbe Taktik im so sicheren und widerstandslosen Europa anwenden? Lediglich aus Fairness und Respekt gegenüber den europäischen Gesetzen? Also bitte. Wie sagte doch der türkische Premierminister Erdogan: „Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten…” Vergessen wir auch nicht, daß beim Schmuggel einer AK-47 auch ein paar Kilo Semtex dabei sein könnten.

Stellen wir uns ein Dutzend oder mehr Angriffe der Art Beslan oder Mumbai verstreut am gesamten europäischen Kontinent vor. Anfangs werden die ersten Überraschungsangriffe von den am besten organisierten Terrornetzwerken mit den besten momentan am Markt erhältlichen Verschlüsselungsmethoden koordiniert. Viele Angriffe werden Geiselnahmen — oftmals auch mit Kindern — und unmöglich zu erfüllenden Forderungen als Sicherheitsgarantie umfassen. Oder es werden gar keine Forderungen gestellt; es werden lediglich Vergewaltigungen und Gemetzel folgen, wie es im Fall Beslan passierte. Dieser Ausbruch an erheblicher Gewalt wird das Startsignal für die Hauptoffensive des Dschihad sein.

Das Massaker von Beslan wurde im Jahr 2004 von einer weiteren Killer-Gang gekränkter Islamisten begangen. Zwei Gruppen tschetschenischer Muslime trafen am ersten Schultag in einer Schule der russischen Stadt Beslan — in falschen Polizeiautos als Tarnung — ein. Sie hielten eintausend junge Menschen drei Tage lang als Geiseln. Vierhundert unschuldige Menschen wurden von den muslimischen Terroristen ermordet, oftmals nach Vergewaltigung und Folter. Im Mumbai 2008 verursachten zehn mit Kalaschnikows und Handgranaten bewaffnete pakistanische Muslime das völlige Chaos, indem sie vier Tage lang einen Bahnhof, ein Krankenhaus (jedoch erfolglos), als Wahrzeichen geltende Hotels und ein jüdischen Zentrum angriffen. Es gab164 Tote und mehr als 300 Verletzte. Gleichzeitig stattfindende Attacken im Stile von Beslan, Mumbai und Paris werden als Modell für die 2016 Dschihad Offensive in Europa dienen.

Was Hitler und die Nationalsozialisten mit Stukas und Tigern sowie motorisierten Divisionen erreichte, werden die Islamonazis durch eine massive „Tet-Offensive auf Steroiden” zu erreichen versuchen, indem sie durch Betäubung das europäische Meta-System sofort lahmlegen und danach psychologisch und materiell vernichten. Zumindest streben die Islamonazis dieses Resultat an. Die Tet-Infiltrierung und die Strategie der Massenangriffe von 1968 waren in Vietnam nicht von Erfolg gekrönt und werden vielleicht auch in Europa nicht funktionieren. Eher ist zu erwarten, daß der erhoffte allgemeine Aufstand der europäischen Muslime gegen die Kuffar nicht ausgelöst wird, sondern daß er möglicherweise lediglich aufgehalten wird und abstirbt.

Aus strategischer Perspektive wird die Dschihad-Offensive 2016 und der darauf folgende Bürgerkrieg eine zweite Front im Krieg gegen den Islamischen Staat eröffnen, welche die NATO und den Westen dazu zwingen wird, ihren Fokus auf die interne Lage zu richten, um das Überleben zu sichern, während gleichzeitig der Druck auf die übrigen Kriegsschauplätze im Irak und in Syrien abnimmt.

Um den kommenden Bürgerkrieg zu gewinnen, müssen die Europäer zumindest halb so brutal agieren wie ihre muslimischen Invasoren, d.h. sie müssen verdammt brutal sein. Aber während die Dschihadisten vom ersten Tag an mit der maximalen Brutalität agieren werden, werden die friedlichen und freundlichen Europäer mit einem Rückstand in diese Auseinandersetzung starten. Ein Beispiel: Eine dschihadistische Standardhandlung ist es, sich nach einem Terrorangriff in die Arme ihrer Glaubensbrüder, vor allem der Frauen und Kinder, in den Scharia-Ghettos zurückzuziehen. Was werden die Behörden dann tun? Stürmen und verhaften? (Ich mache nur Witze.) Warten auf den nächsten Ausflug mit weiteren Terrorbomben? Oder das gesamte verdächtige Viertel im Granatfeuer zerstören? Das ist es, was ich mit Brutalität meine. Die Reaktion der französischen Behörden geben uns einen Hinweis darauf, wie sich diese Phase entwickeln könnte.

Im besten Fall, und diesen sehe ich als unwahrscheinlich an, werden die Angreifer der islamischen Tet-Offensive 2016 ausgerottet werden wie der Viet Cong 1968. Sollten jedoch genügend Angriffe mit den annähernd 80.000 Kämpfern der vietnamesischen Tet gleichzeitig stattfinden, dann sehe ich keine Möglichkeiten, wie die europäischen Truppen die Dschihadisten in weniger als einem Monat, wenn überhaupt, besiegen können. Mit Hilfe einfacher Mathematik bedeutet diese Anzahl an Dschihadisten 10.000 Angriffe auf dem Niveau von Paris 2015. Führen wir uns das vor Augen. Zehntausend Angriffe wie in Paris! Alle in einem Monat, derselben Woche, am selben Tag, europaweit. Die politisch korrekten und überfreundlichen europäischen Polizisten — anfangs auch die europäischen Heere — werden nicht in der Lage sein, erfolgreiche Gegenangriffe und Rettungsaktionen gegen eine Vielzahl von Beslans in Schulen, Spitälern und Konzerthallen zu starten. Nicht während europaweit zur gleichen Zeit Flughäfen, Bahnhöfe, Kraftwerke und andere Ziele von Terrorgruppen angegriffen werden.

Wir sollten damit rechnen, denn dies ist eine Standardtaktik der Islamonazis in dieser extrem schmutzigen Art der Kriegsführung: so wie in Beslan die Killer in falschen Polizeiautos ankamen, werden 2016 Ambulanzen, Einsatzfahrzeuge und andere offizielle Fahrzeuge entweder entführt oder — zwecks Simulation des Ernstfalls — übermalt. Selbstmordattentäter werden in offizieller Uniform am Sicherheitspersonal vorbeischleichen. Auch wenn ich mich wiederhole: dies ist eine Standardtaktik. Ein Dschihadist in Polizeiuniform fährt mit einer Hundertkilo-Bombe in einem offiziellen Polizeiauto direkt in das Polizei-Hauptquartier. Auf Wiedersehen, Polizei-Hauptquartier. (Im übrigen wünsche ich viel Glück mit der Planung einer Rettungsaktion für eine im Gang befindliche Beslan-Attacke, nachdem das Polizei-Hauptquartier völlig zerstört und der Großteil des Krisenstabs ausgelöscht wurde.)

Das sind lediglich ein paar Beispiele. Ich könnte noch einige Seiten damit füllen: Ein Lieferwagen der lokalen Molkerei oder Bäckerei, der einer Schule zu Mittag Terroristen liefert. Eine Ambulanz, die in die Garage eines Krankenhauses fährt und dort explodiert. Die Betonmischmaschine, die keinen Beton liefert. Muslimische Dschihadisten sind sehr stolz auf ihre sehr cleveren und täuschenden Ideen, mit denen sie das naive Vertrauen der dummen Ungläubigen in Uniformen und Firmenlogos ausnützen. Die Dschihadisten eilen in Fahrschulen für Selbstmordattentäter, nur damit sie eine riesige Bombe in einer Ansammlung dreckiger Kuffar zum Explodieren bringen können und sie selbst direkt in den Armen der 72 wartenden Jungfrauen landen. Auf diese Art werden sie Tet 2016 kämpfen. Ignorieren Sie diese Lektion auf eigene Gefahr.

Ein weiterer schmerzhafter Teil der europäischen Geschichte ist großteils bereits seit den Unruhetagen in Nordirland in Vergessenheit geraten. Als allen Parteien klar wurde, daß die Briten explodierende Autobomben im Herzen der Hochfinanz der Londoner City — der Wiederaufbau und der Gewinnverluste kosteten die Stadt nach jeder Explosion Milliarden — nicht verhindern konnten, zwang die IRA die Briten in den 1990er Jahren an den Verhandlungstisch. Eine kompetent agierende Terrororganisation ist in der Lage, auf diese Art eine moderne Stadt in ihre Gewalt zu bringen.

Nur ein paar Dutzend bis maximal einhundert aktive IRA Terroristen waren dazu in der Lage. Sie wollten nicht einmal Menschen töten, sondern ihr Ziel war die Zerstörung wichtiger Geschäftslokalitäten, d.h. die britische Wirtschaft war ihr Hauptziel. Am Ende ihrer Terroraktivitäten der Unruhetage detonierte die IRA üblicherweise ihre Autobomben in London außerhalb der Geschäftszeiten. Die muslimischen Bombenleger werden im kommenden europäischen Bürgerkrieg nicht so rücksichtsvoll agieren. Um die europäischen Führer dazu zu bringen, sich zu ergeben und den islamischen Forderungen zu unterwerfen, werden die muslimischen Bombenleger versuchen, die größtmöglichen Opferzahlen zu erreichen.

8. Hama Regeln

Ich prophezeie, daß der sich abzeichnende europäische Bürgerkrieg nach der anfänglichen Tet 2016 Phase eine stetige Eskalation mit sich bringen wird: von den Attacken in Paris mit Gewehren und Selbstmordattentätern, bis hin zu Heckenschützen, Sprengfallen und Auto- bzw. Lastwagenbomben. Daher erwähnte ich die Möglichkeit, Scharia-Ghettozonen mit Hilfe von Luft- und Artilleriefeuer in Ruinen zu verwandeln. Dies wird tatsächlich dann stattfinden, wenn Autobomben in europäischen Städten explodieren, und ab diesem Zeitpunkt wird der urbane Bürgerkrieg jegliche Spuren von Zivilisation verlieren. Stark befestigte Ghettobastionen, die muslimischen Dschihad-Terroristen Unterschlupf bieten, werden zerstört werden müssen, um die islamische Eroberung niederzuschlagen.

Diese Art von (mit harten Bandagen) geführter urbaner Kriegsführung hat bereits einen Namen: „Hama-Regeln”, angelehnt an die Auslöschung der syrischen Stadt Hama im Jahr 1982. Hama war eine Hochburg der Muslimbrüder, aus der die Muslimbrüder das Regime von Hafez Al-Assad, den Vater des derzeitigen syrischen Machthaber, angegriffen hatten. Diese Guerrillattacken — oder auch Terrorangriffe, je nach Belieben — fanden ab 1976 statt und endeten erst, als Hama in Schutt und Asche gelegt worden war und mindestens 10.000 sunnitische Muslime in den Ruinen den Tod fanden.

Wenn die Europäer mit dieser Art und dem Ausmaß des Bürgerkriegs nicht umgehen können, werden sie im Laufe der Zeit besiegt werden, und entweder zum Islam gezwungen oder in einen Status des unterworfenen Dhimmis oder exekutiert werden (wenn sie nicht zuerst zu nutzbringender Arbeit als Sklave gezwungen werden.) Das sind die unveränderlichen Optionen des Islam bezüglich männlicher Feinde nach Belieben der muslimischen Sieger. Daß die gefangen genommenen Frauen und Mädchen der besiegten Kuffar als Sklaven gehalten werden, gilt als vorausgesetzt. Und so wird dies der Krieg des Messers, vom Messer zum Schwertgriff, ohne Vorbehalte, mit harten Bandagen.

Und jetzt, am Anfang des Jahres 2016, sieht es nicht nach einer friedlichen Deeskalation aus, vor allem nicht mit bis zu einer Million frischen Muhajirun im Kampfesalter, verteilt auf ganz Europa ohne Unterkunft oder Perspektiven, auch nach dem Ende des Winters. Dieser rasch vonstatten gehende Zustrom hunderttausender unverheirateter muslimischer Männer nach Europa ist vergleichbar mit dem Gießen eines Kruges gefüllt mit Nitroglyzerin in ein Kanonenrohr, dem Laden einer doppelten Menge von Schießpulver und drei oder vier Kanonenkugeln obendrauf. Am Ende wird die Lunte angezündet: das perfekte Rezept für eine verheerende Explosion.

Im Rahmen der Tet Offensive von 1968 schleusten sich an die 80.000 bewaffnete Viet Cong in vietnamesische Städte und Dörfer (von Experten der Geheimdienste unbemerkt, wie ich anmerken darf). Wie viele der fast einer Million Muhajirun, die derzeit in Europa herumlaufen, werden nach der Eröffnung der 2016 Tet Terrorangriffen zu den Waffen greifen und kämpfen? Hat irgendjemand eine Ahnung? An einem bestimmten Punkt wird aus der heimlichen Hidschra ein offener Dschihad, und ich bin der Meinung, daß dieser in diesem Jahr stattfinden wird. Historiker werden später einmal zurückblicken und über die kommende Europäische Dschihad Tet Offensive 2016 staunen. Vielleicht werden sie die Offensive auch den Europäischen Bürgerkrieg mit Hilfe eines Trojanischen Pferdes nennen. (Ich kann nur hoffen, daß sie ihn nicht die Endgültige Islamische Übernahme Europas nennen)

Historiker werden diese Massen-Hidschra Invasion sowie die darauf folgende Tet 2016 und den Europäischen Bürgerkrieg genau untersuchen. In Wahrheit war dies ein Insider Job der Verräterklasse, d.h. den internationalen Sozialisten, die kulturell-marxistisch sind und eine Politik der offenen Grenzen verfolgen. Zuerst betäubten sie ihre eigenen Landsleute in eine Apathie, danach öffneten sie die Tore für die islamistischen Barbaren. Sie injizierten ein lähmendes Kurare der multikulti politischen Korrektheit in ihre eigenen Gesellschaften, die eine Verteidigung gegen den geplanten Angriff unmöglich machte.

In Wahrheit jedoch schlossen die internationalen Sozialisten und die islamistischen Kräfte einen mörderischen Pakt, mit welchem ihr gemeinsamer Feind, die Nationalisten, ein für allemal entfernt wird. Um den Menschen ihre letzten Gefühle des Nationalstolzes und der kulturellen Identität zu nehmen, werden die europäischen Staaten 2016 absichtlich abgefackelt werden. Im Endeffekt wird es bei den kommenden Konflikten um eine Menükarte gehen, die von einem Schakal, einer Hyäne und einem in einer utopischen multikulti Fantasie großgezogenen, glückseligen Dummchens eines Lammes zusammengestellt wurde. Das Lamm meint, durch sein eigenes niedliches Verhalten werden aus dem Schakal und der Hyäne Vegetarier, aber die Wahl des Hauptganges ist bereits beschlossene Sache. Europäische Nationalisten werden von vorne erschossen und von hinten erstochen, bis sie niedergehen und von ihren räuberischen Zerstörern verzehrt werden.

Wir sollten uns auf folgende Situation einstellen: Vor einem Bombenkrater und einem rauchenden Gebäude stehend, nachdem die zehnte Autobombe in diesem Monat hochgegangen war, werden die telegenen Medienverräter die Wahrheit in eine völlig verdrehte Geschichte umwandeln und die unaufhaltsame Ausbreitung des internationalen Sozialismus als einzig mögliche Lösung in dieser „tragischen Spirale der Gewalt” unterstützen. Die Lügenpresse nennt Patrioten Nazis und Nazis Patrioten; sie werden Heilige verdammen und Massenmörder preisen. Diese „Presstituten” bringen ihre Loyalität ausschließlich ihren Zahlmeistern in der Verräterklasse sowie der gemeinsamen Vision der internationalen Sozialisten einer von oben globalen auferlegten Tyrannei durch allwissende Eliten entgegen. „Ordnung aus dem Chaos” wird in ihrem Kopf, wenn nicht auch auf ihren Lippen gegenwärtig sein.

9. Das Endspiel

Wenn die internationalen Verräter-Eliten einigermaßen in die Zukunft blicken können, dann müssen sie erkennen, wie sich der internationale Sozialismus auf den nächsten sich zuspitzenden Kampf gegen den Islam aufstellt, ein Kampf, der auf dem noch warmen Leichnam des europäischen Nationalismus ausgetragen wird. Werden diese Verräter-Eliten des internationalen Sozialismus den endgültigen Sieg des islamischen Herrschaft in Europa und anderswo aufhalten können? Vergleichen wir ihre Vorteile und Ausrüstungen.

Die Verräter-Eliten kontrollieren unermeßliche Macht und zahlreiche Hebel in der Politik. Überwiegt das verfügbare Angebot unendlichen Reichtums und einer beschleunigten Karriere oder die Angst vor muslimischen Mördern, Kidnappern und Enthauptungsexperten? Welche Motivationskraft wird auf lange Sicht stärker sein: die angebotene Bestechung oder das gekidnappte Kind und seine angedrohte Enthauptung? Der internationale Sozialismus und der Welt-Islamismus sind böse totalitäre Ideologien, die im Streben nach absoluter Macht wurzeln; ich bin jedoch der Meinung, daß mehr Sozialisten zum Islam konvertieren werden als Muslime zum Sozialismus, und sie dahingehend das Ende in diese Richtung lenken werden. Warum? Weil man ohne das Annehmen eines Koffers voller Euro oder einem tollen Jobangebot als Bestechung sehr gut leben kann, nicht jedoch ohne Kopf zwischen den Schultern.

Eine weitere dauerhafte, aber selten untersuchte Waffe in der islamischen Waffenkammer findet sich im Angebot einer Amnestie für gut positionierte Führer der Ungläubigen, die sich zu einer Konvertierung bereit erklären. Sehe ich eine Hijab-tragende Angela Merkel? Selbstverständlich. Es ist für die ehemalige Kommunistin irrelevant, ob das Abzeichen an ihrem Hosenanzug rot oder schwarz ist, vor allem, wenn es darum geht — unter Beibehaltung ihres Status — Kopf und Kragen zu retten. Beim Studium der Geschichte islamischer Eroberungen finden wir zahlreiche Beispiele westlicher Führer, die — nachdem sie heimlich die Tore für eine Hidschra-Invasion geöffnet hatten — mitteilten, sie wären bereits zum Islam konvertiert.

Als Belohnung für ihre wertvolle Tätigkeit wird diesen an der Quelle sitzenden Überläufern oft gestattet, ihre Reichtümer und Positionen zu behalten, wenn sie islamische Namen annehmen und dem neuen Regime Loyalität schwören. Eine Konvertierung zum Islam ist absichtlich sehr einfach. Das Konversions-Gebet, die Schahada, besteht aus einem einzigen Satz, ein paar wenigen Wörtern. Ehrlicher und innerer Glaube wird nicht erwartet, nur öffentliche Unterwerfung, was ja auch die wahre — wenn auch fast immer verschleierte — Bedeutung des arabischen Wortes Islam ist: Unterwerfung.

Wenn wir nun an der letzten Verteidigungslinie stehen und die Zeit der Enthauptung anbricht, wird der säkulare, humanistische internationale Sozialist bis zu seinem letzten Atemzug gegen den Islamismus kämpfen? Eher unwahrscheinlich, insbesondere wenn das einfache Wiederholen einer unsinnigen und banalen Beschwörungsformel über Allah und Mohammed ihr inhärent unehrenhaftes und verräterisches Leben retten kann. Einfach ausgedrückt: sie werden sich dem Islam unterwerfen.

Ich denke, am Ende des Tages wird sich die böse und satanische koranische Blaupause für die Welteroberung als noch bösartiger und beständiger herausstellen, als die böse und satanische Blaupause der auf die Jakobiner, die Marxisten und die Kommunisten zurückgehenden internationalen Sozialisten. Die unveränderbare koranische Blaupause für globale Vorherrschaft repliziert sich und schreitet nach vierzehnhundert Jahren immer noch voran, während die international sozialistische Blaupause erst zweieinhalb Jahrhunderte alt ist. Auf Basis ihrer erwiesenen Langlebigkeit würde ein Wettexperte der islamischen Rezeptur für Eroberung und Tyrannei größere Chancen einräumen als der international sozialistischen Version.

Im Falle einer Zerstörung oder Nutzung des internationalen Sozialismus durch den Islam erwarte ich eine Fortsetzung des Konflikts, bis lediglich Sunniten oder Schiiten am Leben bleiben. Aufgrund des grundsätzlich vorhandenen Gewaltanleitung innerhalb der koranischen Blaupause, werden Spaltungen und weitere Konflikte innerhalb der neuen und rivalisierenden Sekten entstehen. Ohne einen äußerlichen Wirten für die parasitäre islamischen Ringelflechte — da die Goldene Gans der produktiven westlichen Gesellschaft bereits getötet und konsumiert wurde — wird der Islam wahrscheinlich verfallen und verrotten. Was einem gescheiterten weltweiten Kalifat folgen könnte, kann ich mir nicht vorstellen. Zu diesem Zeitpunkt werden die letzten gläubigen und praktizierenden Christen kalt und vergessen in ihren anonymen Massengräbern liegen.

10. Alternative Ausgänge

Aber vielleicht fällt der Konflikt zwischen den drei Mächten ganz anders aus. Im Anschluß an die Ablehnung des internationalen Sozialismus, welcher die EU-Staaten ins Verderben gestürzt hatte, könnte der europäische Nationalismus — nach der Zurückdrängung der islamischen Tet Offensive 2016 — vielleicht wie durch ein Wunder eine Auferstehung erleben. Manchmal verkalkulieren sich Invasoren bei ihren Chancen und unterschätzen die Entschlossenheit ihrer Feinde, so daß sie gezwungen werden, ihren früh erreichten hohen Erfolgslevel wieder zu verlassen. Man denke an Napoleon und Hitlers Erfahrungen in Rußland, ebenso wie die der Griechen im türkischen Anatolien von 1919 bis 1922.

Vielleicht gehen die Islamisten mit ihrem Dschihad auch einen Schritt zu weit und eine in einer westlichen Stadt gezündete Atombombe oder eine andere schmutzige Bombe löst einen angemessenen Gegenschlag auf den Nexus des Islam in Mekka und anderen islamischen heiligen Stätten wie das irakische Kerbala aus. Jedenfalls zeigt der russische Präsident Wladimir Putin mehr stählerne Entschlossenheit als die derzeitigen verweichlichten und zaudernden westeuropäischen Führer.

Zwei der fünf Säulen des Islam drehen sich buchstäblich um den schwarzen Mondstein, der sich in einer Ecke der Kaaba im Zentrum Mekkas befindet. Nach 1400 unveränderten Jahren kann der Islam nicht einfach zwei seiner fünf Säulen ausradieren und weitermachen wie zuvor. Allahu Akbar bedeutet Gott ist größer. Würde man Mekka in einen großen glühenden Krater verwandeln, dann wäre diese Aussage sichtlich unwahr. Als die menschlichen Götter der Azteken und der Inka von den spanischen Eroberern abgesetzt wurden, scheiterten diese Religions- und Sozialsysteme. Würde Mekka zerstört und dadurch zwei Säulen des Islam zerstört, bliebe die Auswirkung auf die islamischen Gesellschaften weltweit offen. „Wir glaubten einmal, Gott wäre größer” ist keine sehr wirkungsvolle Parole. Ich denke jedoch nicht, daß ich es erleben werde, wie das Ende aussehen wird. Eintausendvierhundert Jahre lang starben Millionen von Christen und andere Ungläubige ohne Wissen, ob der Islam letztendlich siegen oder bezwungen würde.

Ich bin mir nicht sicher, ob es für die souveränen Staaten — insbesondere für Staaten mit eigenen einzigartigen Vergangenheiten, Kulturen und Sprachen — in ihrer vierhundert Jahre andauernden Verfaßtheit eine Zukunft gibt. Ich weiß auch nicht, ob die Verräter-Eliten der internationalen Sozialisten in der Lage sind, die kontinuierliche Terrorismusgefahr ausgehend vom koranischen Übernahmeplan abzuwehren. Das Glas meiner Kristallkugel wird ein wenig blind, wie sich der kommende europäische Sturm auf China und Asien auswirken wird. Schwer vorstellbar, daß ein von Skandinavien bis zum Persischen Golf reichender Weltkrieg nicht auch den Einsatz von Nuklearwaffen umfaßt. Vielleicht werden die geduldigen und vorsichtigen Chinesen aber auch einfach die Ruinen des Westens erben. Vielleicht werden sie in den Weltkrieg hineingezogen.

Egal, was sonst noch im nächsten Jahrzehnt passiert, das Jahr 2016 entwickelt sich zu einem epischen Jahr in europäischer und weltweiter Geschichte. Was immer auch am anderen Ende des Atlantiks passiert, so hoffe ich, wird zumindest eine eindeutige Lektion für freie und selbstbestimmte Vereinigten Staaten von Amerika sein, inklusive Lektionen über die extreme Gefahr des Imports von Millionen islamischer Muhajirun.

Schließlich gebührt Gott Ehre — dank der amerikanischen Gründerväter — für den Ersten und Zweiten Verfassungszusatz der amerikanischen Verfassung.[4] Im Gegensatz zu Europäern sind wir noch in der Lage, einander vor den bevorstehenden Gefahren zu warnen, ohne daß wir von den an den Hebeln der Macht sitzenden Verräter-Eliten zum Schweigen gebracht werden. Und dank des Zweiten Verfassungszusatzes werden wir niemals von den islamischen Hyänen und den sozialistischen Schakalen wie hilflose Lämmer zu Boden gerissen werden. Wenn ein hungriger Fuchs zu viel von den sozialistischen Verrätern in den Hühnerstall platziert wird, werden früher oder später sowohl die Füchse als auch die Verräter Schrotkugeln im Gesicht spüren.

Vergessen Sie nicht: Geben Sie niemals, NIEMALS Ihre Waffen auf.

Sie werden sie brauchen.

http://gatesofvienna.net/2016/03/tet-klappe-zwei-die-europaische-offensive-des-islam-im-jahr-2016/

.

….danke an Gisa T.

.

Gruß an die

Read Full Post »

Older Posts »