Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Islam’


Schäuble (CDU) kurz nach Massaker von Manchester: Deutsche sollen Menschlichkeit vom Islam lernen

von David Berger

Seit Jahren träumen viele davon, dass Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) Angela Merkel in ihrem Amt als Bundeskanzlerin ablösen könnte. Und versprechen sich davon einen Kurswechsel in Sachen ihrer fatalen Migrations- und Energiepolitik.

Mit diesen Hoffnungen dürfte es nun auch vorbei sein. In einem Interview mit dem Deutschlandfunk am gestrigen Abend begrüßte Schäuble die Islamisierung Deutschlands als Chance:

Die Zahl der steigenden Muslime könnte „den Christen und auch allen anderen Menschen“ in der Bundesrepublik dazu verhelfen, dass sie viel von den Muslimen lernen können.

Dabei fiel ihm vor allem das Feld der Menschlichkeit ein: Gerade im Islam würden viele menschliche Werte wie Gastfreundschaft und Toleranz sehr stark verwirklicht.

Um das zu erkennen, müsse man endlich lernen, nicht nur das Eigene für richtig zu halten. Wer den Satz „Der Islam ist ein Teil von Deutschland“ bestreite, sei außerdem kein tauglicher Politiker.

Schäuble gehört mit zu den CDU-Politikern, die als Wegbereiter der Islamisierung Deutschlands gelten können. Schon 2008 schrieb die FAZ über Schäuble, der damals noch Innenminister war:

„Der Innenminister warnt in der Debatte über die Integration von Muslimen in Deutschland davor, zuviel Furcht zu schüren. In der Sonntagszeitung verteidigt Schäuble die Deutsche Islamkonferenz gegen die Kritik, sie leiste radikalen Kräften Vorschub. Der Publizist Giordano wirft Schäuble dagegen vor, die Probleme zu verharmlosen.“

Wie weitsichtig damals Giordano argumentierte und wie auch durch Nagelbomben zerfetze Kinder in Manchester oder mit LKWs niedergewalzte Menschen keinen Lernprozess bei Politikern wie Schäuble in Gang setzen, …

…zeigt was Giordano damals sagte:

„Der Publizist Ralph Giordano warf Schäuble vor, die Probleme zu verharmlosen. „Die türkisch dominierte muslimische Gesellschaft in Deutschland ist kollektiv nicht integrierbar“, sagte Giordano im Streitgespräch mit dem Innenminister. Der Islam selbst sei „das Problem“. Der Koran erlaube es Muslimen, sich in der Auseinandersetzung mit Ungläubigen zu verstellen. Der politische Islam sei „ein gefährlicher Gegner“ und bedrohe „die liberalste Gesellschaft der Welt, die Bundesrepublik Deutschland“. Giordano sagte, er bestehe auf seiner „kulturellen Selbstbehauptung“. Er wolle deshalb „keine Kopftuch-, Tschador- oder Burka-Verhüllten auf deutschen Straßen sehen.“

**

Bonusvideo: So lächeln Besucher des evangelischen Kirchentags den Horror weg:





Read Full Post »


 

Von Marco Maier von contra-magazin.com

Falls die Saudis etwas Dummes anstellen, will der Iran das Land vernichten und nur die heiligen Stätten des Islams, Mekka und Medina, stehen lassen. Die Warnung kam nach einer Kriegsdrohung des saudischen Kronprinzen.

Die Spannungen zwischen dem Iran und Saudi-Arabien wachsen. Nachdem der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman damit drohte, den Kampf (wegen dem Jemen) in den Iran tragen zu wollen, antwortete Teheran scharf. “Wir warnen sie davor, etwas unverschämtes zu tun, aber wenn sie etwas unverschämtes tun, werden wir nichts unberührt lassen, abgesehen von Mekka und Medina”, so der iranische Verteidigungsminister Brigadegeneral Hossein Dehqan laut PressTV.

Dehqan verwies dabei auch auf den Jemen, wo die Bombenangriffe der Saudis und ihrer Verbündeten mehr als 12.000 Menschen töteten. Die Saudis würden denken, sie könnten sich alles erlauben, nur weil sie eine Luftwaffe hätten, so der iranische Verteidigungsminister weiter.

Erst letzte Woche hatte Mohammed bin Salman, der als Verteidigungsminister Saudi-Arabiens dient, angesichts der Kämpfe um den Jemen gesagt: “Wir werden daran arbeiten, den Kampf im Iran anstatt in Saudi-Arabien zu haben”. Der Kronprinz warf dem Iran vor, die Kontrolle über die muslimische Welt anzustreben – und das, obwohl gerade die Saudis mit der finanzierung von salafistischen Moscheen und Imamen weltweit versuchen, ihren Steinzeit-Kult global zu verbreiten.

Der iranische Außenminister, Mohammad Javad Zarif, sagte erst kurz davor, man wolle die Streitigkeiten mit Riad beenden und die Beziehungen wieder normalisieren, wenn das wahhabitische Königreich die Bombardierungen des Jemens beende und damit aufhören würde, extremistische Gruppierungen zu unterstützen.

http://derwaechter.net/13395-2

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Bill Warner, PhD: Jihad vs Crusades über 1400 Jahre Islam-Wahnsinn

Muslimische Krieger haben etwa 270 Millionen Menschen getötet. Das ist bei weitem mehr als jeder Einzelne, jedes Land, jede Gruppe oder jedes Weltreich jemals in der Geschichte getötet hat. Erst an zweiter Stelle und damit weit abgeschlagen steht das kommunistische China, das 77 Millionen Menschen getötet hat.

https://politikstube.com/der-islam-548-schlachten-278-millionen-tote/

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »