Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Juncker’


Augenblicklich droht die Hauptgefahr für den Euro wieder einmal von Griechenland, denn dort treffen Finanznot, Frust der Bevölkerung und Migration unheilvoll aufeinander.

Von Karl von Francois

Was die Bundeskanzlerin im Interview mit Anne Will am 28.02.2016 geliefert hat, war unterirdisch (den Einfältigen gefällt’s trotzdem!). Sie kann oder will aus bestimmten Gründen den offensichtlich falschen Weg nicht verlassen, setzt auf das Prinzip Hoffnung und meint wohl, das sich in Griechenland aufstauende Migrationsproblem ließe sich (wie die Eurofinanzkrise) mit neu gedrucktem Geld und Zeit „lösen“. Das wird nicht funktionieren. Je mehr sich Griechenland (mit unserem Geld) zukünftig anstrengt, der Migration Herr zu werden, umso mehr Migranten werden kommen und alle Bemühungen zunichtemachen.

Es gilt: Gleich was beim Chaostreffen am 07.03.2016 (der EU-Staats- und Regierungschefs zwecks Umsetzung „Aktionsplan EU-Türkei“) herauskommen wird:

Ab jetzt Achtung mit dem Euro. Man muss für die nähere Zukunft (6 Monate) zwingend damit rechnen, dass der Euro absacken oder untergehen wird. Entsprechend sollte man seine Finanzen ausrichten und dabei die Haftungsgrenzen der Banken beachten.

Jeden Tag sehen wir deutlicher, dass durch die Grenzschließungen auf der Balkanroute die Migranten in Griechenland in immer höherer Zahl auflaufen. Mit deren freiwilliger Aufnahme im restlichen Euroland ist – entgegen der störrischen Verlautbarung der Kanzlerin vom Wochenende – nicht zu rechnen.

Auch sind die Europäer – anders als die Australier – (noch) nicht bereit, die Massenmigration über das Meer nach Italien oder Griechenland rigoros zu stoppen. Damit bildet sich zwangsläufig der schon im August 2015 vorausgesagte Stau in Italien und Griechenland.

Konsequenterweise werden die Österreicher auch über die italienisch-österreichische Grenze keine weiteren Migranten nach Österreich hereinlassen (bzw. max. 80 Personen/Tag) oder diese – nur mit gültigem deutschem Garantieschein! – nach Deutschland durchreisen lassen, denn Bayern ist praktisch vorbereitet die Grenze binnen Stunden zu schließen!

Augenblicklich droht die Hauptgefahr für den Euro wieder einmal von Griechenland, denn dort treffen Finanznot, Frust der Bevölkerung und Migration unheilvoll aufeinander. Kollabiert Griechenland finanziell unter dem Migrations-Rückstau oder erklärt es einseitig den finanziellen Bankrott (die allerbeste Lösung für Griechenland), dann bricht dies Land aus dem Euroraum heraus. Wie schon früher beschrieben, wird dies über das  Zahlungssystem Target2 (www.Target-2.de) systemisch und über Nacht den Zusammenbruch des Eurosystems bewirken.

Da diese Automatik allen führenden Europolitikern klar ist (insbesondere Merkel, Schäuble und Juncker) spricht niemand darüber, denn das würde das Ende des Eurosystems geradezu provozieren. Insofern hat Merkel im Interview nicht ungeschickt taktiert; es wurden von Anne Will allerdings auch die falschen Fragen gestellt.

So redet man  allgemein um den heißen Brei herum: Über die Notwendigkeit der Verteidigung des Schengen-Abkommens zur Rettung Europas bzw. des „Traums vom grenzenlosen Europa“. Dies – angesichts der Wirklichkeit – unerträgliche Geschmarre vernebelt gezielt den Kern der Sache, zumal die Medien bei diesem Ablenkungsmanöver (wer zerstört schon gerne „Träume“) teils mitspielen, teils die entscheidenden Zusammenhänge (Migrationskrise-Target2-Eurokrise) überhaupt nicht begreifen.

Denn, wie verständige Leute genau erkennen können,  geht es nicht  um Europa (das mit und ohne Euro immer [besser] überleben wird), sondern in erster Linie um das Eurosystem (= das den Europäern aufgezwungene einheitliche Euro-Papiergeld-Zahlungssystem), das geradezu der Eckpfeiler der selbsternannten (völlig undemokratischen!) Euroelite ist und über die EZB/Zentralbanken gnadenlos inflationiert wird.

Die Macht der Euroelite ist jetzt akut gefährdet. Und genau aus diesem Grunde rennen die Eurokraten seit Monaten kopflos herum und übertreffen sich im Schuldzuweisungsgeschrei gegenseitig, ein hysterisch-angstvolles Lärmen wie in einem Hühnerstall, in den der Fuchs eingebrochen ist.

Neu ist, dass Österreich inzwischen eine klare Entscheidung getroffen und diese mit den anderen betroffenen Balkanstaaten blitzschnell orchestriert hat: Der Schutz der nationalen österreichischen Interessen (und der anderen Balkanstaaten) wird dort seit Februar 2016 höher eingestuft, als die supranationalen Egoismen und Europaphantastereien der Euroelite.

Die Wunschträumereien der Kanzlerin gehen also sichtbar an der Wirklichkeit vorbei, was jeder halbwegs vernünftige Bürger hören, sehen und begreifen kann. Ob und welche Lösung, welches Ende die Migrationsströme nehmen werden, hängt in den kommenden Jahren entscheidend davon ab, ob die Europäer bzw. die europäischen Mittelmeeranrainer bereit sein werden, ihre Seegrenzen ebenso rigoros zu verteidigen, wie etwa die Australier.

Wenn nicht, dann wird die unkontrollierte Migration den abendländischen Kulturraum Europa vernichten (Orban hat Recht), während die Unterbindung der Migration allenfalls das Eurosystem vernichten wird, was jedenfalls das geringere Übel wäre.

Jedoch aus den Augen der Herrschenden betrachtet: Skylla und Charybdis! Deswegen das Herumgeeire, es geht schließlich um deren Köpfe!

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/67015-grosskanzlerin-huhnerstall

.

Gruß an das „Gegackere“

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Juncker warnt die Holländer davor, beim kommenden Referendum zur Assoziation mit der Ukraine mit ‚dagegen‘ zu stimmen, weil das Russland und anti-europäische Kräfte stärken würde. Die Holländer sollen „gute Eurostrategen“ spielen und dafür stimmen, um ganz Schlimmes (z.B. ein gutes Verhältnis zu Russland und sich kein Pleiteland ans Bein zu binden) zu verhindern.
Besonders pikant dabei: Das Gesetz für Referenden bzgl. EU-Entscheidungen wurde von der holländischen Regierung extra besonders pseudodemokratisch konstruiert, so dass die Bedingungen fast unmöglich erfüllbar sind, deshalb braucht man 300.000 Unterschriften und kann absichtlich nicht elektronisch über deren E-Perso unterschreiben, damit online-Unterschriftensammeln unmöglich wird.

Jetzt hat aber ein Blogger rausgefunden, wie das mit manueller Unterschrift doch online geht und somit waren die 300.000 Unterschriften für das Ukraine-Referendum ratzfatz zusammen, und die antidemokratische transatlantische EU-Junta ist in heller Panik! 

In April the Dutch people will vote on the European-Ukraine association treaty.  In an interview with the NRC, a Dutch leading newspaper, Juncker warned the…

Read Full Post »


Luxemburgs-Regierung-droht-das-Aus_teaser_620x250

Für Jean-Claude Juncker, seit 18 Jahren Regierungschef Luxemburgs, sind dies schwere Tage. Als er an einer Abiturfeier in Esch-sur-Alzette teilnimmt, sagt er: „Es ist einer der letzten Auftritte in meiner aktuellen Funktion.“ Am Freitag hatte sich der sozialdemokratische Koalitionspartner vom christsozialen Juncker (58) abgewendet. Vieles deutet darauf hin, dass der dienstälteste Regierungschef der EU, der Miterfinder des Euros, eine undurchsichtige Affäre um dubiose Praktiken des luxemburgischen Geheimdienstes nicht im Amt des Premierministers übersteht.

 

Juncker kämpft weiter

Juncker trage die „politische Verantwortung“ für das jahrelange unkontrollierte Treiben des luxemburgischen Geheimdienstes, stellte ein eigens vor sechs Monaten eingerichteter Untersuchungsausschuss des Parlaments nach fast 50 Sitzungen fest. Nur Junckers konservative Parteifreunde stimmten gegen den Bericht – der sozialdemokratische Koalitionspartner votierte mit der Opposition dafür. Aber still und kampflos wird Juncker, der die größten politischen Schlachten auf dem europäischen Parkett gewann, das Feld nicht räumen.

Bei einer großen Plenardebatte an diesem Mittwoch (10. Juli) will Juncker sich noch einmal erklären und sein Schicksal in die Hände der Abgeordneten legen. 120 Minuten Redezeit hat der Jurist beantragt. Wenn kein Wunder geschieht, dann wird die Koalition wohl zerbrechen – der sozialistische Fraktionschef Lucien Lux hat schon einen „Neuanfang“ gefordert – andere Politiker Junckers Rücktritt. Großherzog Henri würde dann die Abgeordnetenkammer auflösen – Neuwahlen am 20. Oktober gelten als am wahrscheinlichsten. Regulär gäbe es Wahlen im Sommer 2014.

 

Juncker werden große Versäumnisse vorgeworfen

Der Untersuchungsausschuss des Parlaments wirft Juncker vor, er habe sich als der für den Geheimdienst verantwortliche Politiker nicht genügend um den „Service de renseignement de l’Etat luxembourgeois“ (Srel) gekümmert. Auch nach dem Ende des Kalten Krieges und der Schaffung einer parlamentarischen Kontrollkommission habe der Geheimdienst ein beängstigendes Eigenleben geführt. Immer wieder habe es illegale Abhörpraktiken gegeben.

Prominentestes Opfer war Juncker selbst: Geheimdienstchef Marco Mille zeichnete mit einer Spezialarmbanduhr heimlich ein Gespräch auf, das er im Januar 2007 mit Juncker führte. Als Juncker Ende 2008 davon erfährt, ist das Vertrauensverhältnis zerstört: Mille wird 2010 Sicherheitschef des Siemens-Konzerns.

Juncker habe nur „begrenzten Einfluss“ auf den Geheimdienst gehabt, lasten ihm die Abgeordneten jetzt an – auf einen Dienst, in dem nebenher auch mit staatlich beschafften Autos gehandelt wurde und der eine Wohnung für den früheren Präsidenten des Rechnungshofs bezahlte. Juncker habe die Kontrollkommission zu selten und zu spät informiert, wenn er wieder einmal von seltsamen Machenschaften der Agenten erfahren habe.

Mit großem Staunen haben die Luxemburger seit Ende 2012 immer wieder – meist dank Recherchen der Presse – Szenen eines Agententhrillers sehen können, die allerdings noch nicht wirklich eine sinnvolle Filmhandlung ergeben: Da soll ein Gespräch zwischen Juncker und Großherzog Henri abgehört worden sein – und eine CD mit verschlüsseltem Material dazu kann einfach nicht decodiert werden. Da will ein Zeuge den Luxemburger Prinzen Jean in den 80er Jahren bei einem Bombenanschlag beobachtet haben, was dieser empört bestreitet.

 

Prozess wird im September fortgeführt

Die Geheimdienst-Affäre hat in dem gut 500.000-Einwohner-Staat Luxemburg in den vergangenen Monaten immer mehr an Dynamik gewonnen. Dabei spielte sie zunächst nur eine Nebenrolle neben dem Bombenleger-Prozess, der im Februar vor dem Bezirksgericht Luxemburg begonnen hatte. Dort müssen sich zwei ehemalige Gendarme als mutmaßliche Bombenleger wegen einer Serie von Sprengstoffanschlägen zwischen 1984 und 1986 verantworten. Bei den 20 Taten hatte es mehrere Verletzte geben. Es entstand ein Millionenschaden.

Immer wieder wurde während des Prozesses spekuliert, dass der Geheimdienst auch hier die Finger im Spiel hatte. Ziel der Bombenleger sei es gewesen, für eine bessere Ausstattung der Polizei zu sorgen. Jetzt hat der Prozess Pause: Er gehe erst am 16. September weiter, sagt ein Justizsprecher. Dann soll auch irgendwann Juncker in den Zeugenstand gerufen werden – vielleicht aber nicht mehr als Premierminister.

gefunden bei: http://www.sat1.de/news/top-news/luxemburgs-regierung-droht-das-aus-119205

.

…danke an TA KI

.

Gruß an ReGIERungen, die vor dem AUS stehen

Der Honigmann

Read Full Post »


….dieser Beitrag erschien schon einmal im März 2010…..

Der nachfolgende Artikel besteht aus zwei Artikeln, die vor drei Monaten bei Propagandafront erscheinen sind und im Zusammenhang mit allen anderen Informationen über Rothschilds,die heimlichen  Welttyrannen ist es zumindest erfreulich, dass die Pläne der Weltregierung von vielen kleineren Ländern,angeführt von China und Russland boykottiert wurden.

Von unseren Volksverdummungsmedien wurde das zwar so dargestellt, als wäre dies nur an Geldforderungen der Entwicklungsländer gescheitert und daran, dass die Klimaleugner heimlich von Energiegiganten gesponsort wären, was insofern lächerlich ist, als diese Giganten zum Imperium des Welttyrannen selbst gehören.

Aber man sollte diese beiden Geschichten nochmal Revue passieren lassen, um zu verstehen, dass nicht mehr alle US-Ideen widerstandslos hingenommen werden, dass der Widerstand weltweit vielversprechender ist, als uns dies berichtet wird und welchen Ideen man Widerstand leisten muss.
Inzwischen steht auch die unsichtbar agierende Dynastie mehr im Fokus unseres Interesses.

Natürlich wird von europäischen Marionettenregierungen dessen ungeachtet weiter gehandelt nach Plan des Diktators, der sie installiert hat. Diese Marionetten können wir nur mit Missachtung bestrafen.

————————————————-

Ban Ki-Moon spielt darauf an, dass Obama in Kopenhagen der Retter der letzten Minute sein wird, um das Blatt für die Globalisten zu wenden

Paul Joseph Watson, 16.12.2009, Prisonplanet.com

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki-moon, hat erneut öffentlich zugegeben, dass die Agenda hinter dem Klimagipfel in Kopenhagen und dem Klimaschwindel die Einführung einer Weltregierung und das Ende nationalstaatlicher Souveränität ist.

In der Los Angeles Times sprach er in einem Interview über die Agenda Zielwerte für CO-Emissionen, eine weltweite Steuer auf Finanztransaktionen und eine direkte Steuer auf das Bruttosozialprodukt einzuführen:

Wir werden eine Struktur der Weltregierung erschaffen um die Einführung dessen zu kontrollieren und zu managen.Wir brauchen eine sehr starke, robuste, politisch verbindliche Vereinbarung, deren Umsetzung umgehend verwirklicht werden kann. Das wird nicht nur um der Sache zuliebe eine politische Deklaration sein. Es wird eine politisch verbindliche Vereinbarung sein, die im nächsten Jahr zu einem rechtsverbindlichen Vertrag führen wird.“

sagte er dem Journalisten der Los Angeles Times, Bruce Wallace, und fügte hinzu, dass der formelle Vertrag Mitte 2010 unterschrieben würde.

Ki-moon spielte auch darauf an, dass die Ankunft von Präsident Barack Obama den Sieg der Globalisten über die drohende Niederlage bedeuten könnte, da es bisher so aussah, als würden ihre Bemühungen in Kopenhagen mit China, Indien und den USA ein multilaterales Abkommen zu erzielen scheitern.

Könnte Obamas Rolle als „Retter“ von Kopenhagen Fünf vor Zwölf die Wende bringen?

Der Generalsekretär ist bei der Offenlegung der Agenda für eine weltweite Diktatur zur Umgehung der nationalen Parlamente nicht zurückhaltend gewesen.

In einem im Oktober in der New York Times erschienen Leitartikel mit dem Titel „We Can Do It“ schrieb Ki-moon, dass Bemühungen zur Einführung von Begrenzungen für CO2-Emissionen „eine gerechte globale Regierungsstruktur mit beinhalten müssen.“

Sein Genosse, der Globalist und Umweltschützer David De Mayer

Rothschild

offenbarte kürzlich in einem Interview mit Bloomberg News ebenfalls die Agenda einer Weltregierung.

„Die Zeit des Redens ist vorbei. Wir wissen historisch, dass die Weltregierung, eine Agenda dieser Art sehr schwer zu…mit all den besten Absichten ist es sehr schwer sie zu aktivieren.“

Der neue EU-Präsident Herman Van Rompuy sagte zu Beginn dieses Monats, die Konferenz in Kopenhagen sei:

Der erste Schritt in Richtung globaler Verwaltung unseres Planeten.

Früher in diesem Jahr sagte Al Gore Ähnliches, nämlich dass Versuche zur Regulierung von CO2-Emissionen durch eine „Weltregierung und globale Vereinbarungen“ angetrieben würden.

Vor zehn Jahren wurden Menschen, die vor einer herannahenden, durch eine Weltregierung kommandierten Neuen Weltordnung warnten, als paranoide Verschwörungstheoretiker bezeichnet.

Ist der Vormarsch in Richtung einer Eine-Welt-Regierung immer noch eine Verschwörungstheorie, selbst dann, wenn ihre Architekten die Einführung öffentlich bekannt geben?

————————————————————————————————————————————————————————

Rothschild bedauert Schwierigkeiten bei der Aktivierung der „Agenda der Weltregierung“ in Kopenhagen

Heuchlerischer Nachfahre von Öl-Magnaten referiert über den Klimawandel Steve Watson, Infowars.net, 16.12.2009

Baron David De Mayer Rothschild, das jüngste Kind von Sir Evelyn de Rothschild, dem britischen Arm der Rothschild Bankenfamilie, stellt mit Bedauern fest, dass sich die Einführung der Weltregierung schwierig gestaltet, der Kopenhagener Klimagipfel jedoch ein Ort ist es zu versuchen.

In einem kürzlich ausgestrahlten TV-Bericht von Bloomberg News kommentierte Rothschild den Klimagipfel und stellte fest, dass es zu viele Zersplitterungen und zu viele unterschiedliche Ansichten gäbe, welche forciert würden.

„Die Zeit des Redens ist vorbei. Wir wissen historisch, dass die Weltregierung, eine Agenda dieser Art sehr schwer zu…mit all den besten Absichten ist es sehr schwer sie zu aktivieren.“

Sehen Sie sich das Video an:

Die Nutzung der Klimawandel-Panikmache zur Forcierung einer Agenda derWeltregierung gehört mittlerweile zu den alltäglichen Gesprächsthemen unter Denjenigen, die gewissermaßen die Umweltbewegung gekidnappt haben.

Im Jahr 2000 sagte der französische Präsident Chirac während einer Rede in Den Haag, dass das Kyoto-Protokoll der Vereinten Nationen „den ersten Bestandteil einer echten Weltregierung“ darstellt.

Früher in diesem Jahr forderte Al Gore bei einem Forum in Oxford eine Weltregierung um die weltweiten Vereinbarungen zum Klimawandel einzuführen.

Gores Aussagen wurden dann später vom Generalsekretär der Vereinten Nationen, Ban Ki-moon wiederholt, der eine „gerechte Struktur der Weltregierung forderte um eine Vereinbarung zum Klimawandel zu überwachen.

General Lord Guthrie, Geschäftsführer von N.M. Rotschild & Sons, forderte kürzlich ebenfalls die Elite auf „die weltweite Klimakrise mit vereinter Stimme anzugehen und Regeln mit weltweiter Geltung einzuführen“.

Trotz des Umstandes, dass seine Familie direkt an den ersten gigantischen Fonds und Ölmonopolen des späten 19. Jahrhunderts beteiligt war, fordert David De Mayer Rothschild in seinem jüngsten Buch „77 entscheidende Qualifikationen den Klimawandel zu stoppen“ gewöhnliche Bürger dazu auf nicht so viel zu reisen und sogar von zu Hause aus zu arbeiten. Das Buch wurde 2007 als Teil einer Public-Relations Kampagne zum Live Earth Projekt genutzt.

Während eines Auftritts in der Alex Jones Show im Jahre 2007 stritt Rothschild ab, dass es irgendeine Agenda gäbe, die CO2-Steuer voranzutreiben, heute ein zentrales Thema auf dem Klimagipfel in Kopenhagen.

Dass Rothschild vor zwei Jahren einen derartigen Plan leugnete, zeigt, wie der Inkrementalismus (die in kleinen Schritten stattfindende Anpassung und Umsetzung einer Strategie) dazu verwendet wird die von ihm angesprochene „Weltregierungs“-Klima-Agenda voranzutreiben.

Während des gleichen Auftritts behauptete Rothschild auch, dass im Sonnensystem kein Klimawandel stattfände und Jupiter, Mars und Saturn näher zur Sonne wären als die Erde.

http://lupocattivoblog.wordpress.com/2010/03/22/chef-der-vereinten-nationen-wir-werden-die-weltregierung-einfuhren/

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


… LANGE KANN SICH EIN DERART DREISTES UMVERTEILUNGSSYSTEM NICHT HALTEN !!!

EU: Transferunion kommt. Nach Informationen von MMnews laufen derzeit Geheimgespräche zur Schaffung der Transferunion.

EZB und Euro-Gruppenchef Junker setzen Deutschland unter Druck. In Zukunft soll Deutschland für die PIIGS zahlen. Gemeinschaftsanleihe beschlossene Sache. Wie MMnews aus zuverlässigen Quellen erfuhr, war EZB Chef Trichet letzte Woche in geheimer Mission in Berlin unterwegs, um mit Bundeskanzlerin Merkel und Finanzminister Schäuble eines der heikelsten Themen seit Schaffung des Euros zu diskutieren:

Transferunion und Gemeinschaftsanleihen. EU und EZB drängen darauf, dass die finanzstarken Länder für die Südschiene aufkommen.

Konkrete Details dazu soll es auf dem Gipfel der europäischen Staats- und Regierungschefs im Dezember geben. In Zukunft sollen alle Staaten gemeinschaftlich für einander einstehen. Defizite des einen sollen durch Überschüsse des anderen ausgeglichen werden, ähnlich wie dies innerhalb der Bundesrepublik jetzt schon geschieht.

Auch sollen Staaten nicht mehr eigene Staatsanleihen ausgeben, sondern durch Schaffung eines Eurobonds zentral finanziert werden. Für die Verteilung der Gelder sei dann Brüssel zuständig.

Wie allerdings dieses System im Einzelnen in die Praxis umgesetzt werden soll, darüber wurde offenbar noch kein Konsens erzielt. Zudem befürchtet insbesondere die deutsche Seite große politische Schwierigkeiten bei der Umsetzung dieses Vorhabens. (mmnews.de)

http://zeitdiagnose.de/datenbank/pressemeldungen.php

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »


u.a.: Berliner Tageslicht Journalist: Kollegen dürfen häufig nicht die Wahrheit schreiben: die Wahrheit werde oft verbogen, auch beim SPIEGEL, Nicaragua: Tausende an Niereninsuffizienz im Rumfabrik gestorben,  Tschetschenien: wachsende Gewalt gegen Frauen, britischer Islam-Sender, ISLAM-Channel, befürwortet eheliche Vergewaltigung, Juncker will, auch gegen Deutschland, gemeinsame europäische Schuldenpolitik erzwingen, neuer Rekord: Privathaushalte besitzen 4,7 Billionen EURO, bei SPIEGEL-TV stehen Entlassungen an aufgrund einer rabenschwarzen Bilanz, ….

http://www.youtube.com/user/vestinakopp

.

Gruß

Der Honigmann

.

Read Full Post »