Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Migranten’


In einer Kleinen Anfrage wollte AfD Sachsen Fakten zu Kriminalität in Asylheimen klären. Doch diese wurde mehrfach mit der Begründung „unzumutbar“ abgelehnt.

Die AfD-Fraktion stellte mehrere Kleine Anfragen (z.B.: 6/9950) an die Staatsregierung, um Auskunft darüber zu erhalten, in welchen sächsischen Asylbewerberheimen es zwischen Juli und Oktober 2016 welche Vorkommnisse gab. Inhaltlich ging es dabei u.a. um Polizei- und Rettungsdiensteinsätze, Drogenmissbrauch, Waffenfunde und Gewaltstraftaten. Außerdem wollte der Abgeordnete wissen, wieviel Abgänge es aus den Heimen gab. CDU-Innenminister Ulbig lehnte die Beantwortung aller Fragen mit der Begründung der „Unzumutbarkeit“ ab.

Dazu erklärte der AfD-Landtagsabgeordnete André Barth, der die Anfragen stellte:

„Die von mir abgefragten Fakten sind Grundlage unserer Arbeit in der AfD-Landtagsfraktion zum Thema Asyl. Gerade die Polizei leidet unter akutem Personalmangel und muss durch die fehlgeleitete Asyl-Politik der Bundes- und Landesregierung immense Mehrarbeit leisten. Zudem ist es wichtig zu wissen, wieviel so genannter ‚Flüchtlinge‘ nicht in ihre Unterkünfte zurückkehrten. Daraus lassen sich Schlussfolgerungen zu marodierenden nicht mehr kontrollierbaren Migranten und daraus resultierende, politische Konsequenzen ziehen.

Es ist wiederholt festzustellen, dass die CDU-SPD-Regierung Anfragen der AfD-Fraktion nicht beantwortet. Woran liegt das? Faulheit, Inkompetenz, oder Diskriminierung der einzigen wahrhaftigen Oppositionsfraktion im Sächsischen Landtag? Ich werde den Sachverhalt juristisch prüfen lassen und erwäge eine Klage vor dem Sächsischen Verfassungsgerichtshof zur Durchsetzung der verfassungsrechtlichen Auskunftspflicht der Staatsregierung.“

http://www.mmnews.de/index.php/politik/120328-afd-asyl

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


.

Nicht der Islam, sondern der Sozialismus
ist die mit Abstand größte Gefahr für die Freiheit und Zukunft Deutschlands

Der vorliegende Artikel verengt die deutsche Katastrophe, die wir derzeit in Hamburg angesichts des dortigen bürgerkriegsähnlichen Ausschreitungen durch Linke, Autonomen und die Antofa-Horden erleben, völlig zu Unrecht nur auf den Islam.

Deutschland ist primär nicht vom Islam sondern von den Sozialisten infiziert. Diese bilden den Nährboden nicht nur für die immer stärker um sich greifende linke Gewalt und den Terror der Antifa (die endlich von den USA als terroristische Organisation eingestuft wurde), sondern auch den Nährboden der Islamisierung.

Sozialisten und Moslems haben sich weltweit verbündet
zur Vernichtung der westlichen Zivilisation

Beide Ideologen, Sozialismus und Islam, haben sich zur größten weltweiten Terror-Vereinigung zusammengeschlossen, die die Menschheitsgeschichte jemals erlebt hat. Beide führen die Liste der Völkermörder der Menschheitsgeschichte an – und kommen, mit riesigem Abstand vor all den anderen Völkermördern, auf die unfassliche Gesamtsumme von 500 Millionen im Namen von Marx und Mohammed ermordeten Menschen.

Die Hamburger Exzesse zeigen, wie sehr sich der sozialistische Terror in Deutschland bereits festgesetzt hat. Und die Unterstützung, die Moslems durch die Linken, die Linksautonomen und die Antifa erfahren, beweist die These der Allianz dieser beider völkermordenden Ideologien.

Hamburg ist zum Fanal für den Untergang Deutschlands geworden

Hamburg zeigt, dass der wahre Terror nicht von der AfD oder den übrigen als „Rechte“ oder „Nazis“ klassifizierte Deutsche ausgeht, sondern seit 1968 so gut wie ausschließlich von links. Das „Bündnis gegen rechts“ ist nicht weiter als eine politische Strategie der Linken, von ihrem eigenen Terror abzulenken  nach dem Motto: „Haltet den Dieb.“

Deutschland befindet sie wie seit Beginn der 30er Jahre des zurückliegenden Jahrhunderts  in einem Zustand, ins welchem es jederzeit in eine brutale Diktatur übergehen kann. Und zwar in eine erneute Linksdiktatur, die wie in weiten Ansätzen bereits vorliegen haben.

Die Deutschen sind Dank der tagtäglichen Medienkampagnen derart desiformiert, dass sie die Situation in der sie stecken nicht blicken, Und ihre Schlächterin – die nach Hitler schlimmste deutsche Kanzlerin – im September wieder wählen werden.

Nur noch ein Bürgerkrieg (der aller Wahrscheinlichkeit nicht stattfindet) oder das deutsche Militär kann unser großartiges Land vor dem erneuten Abfall in eine dunkle Zeit bewahren. Ich appelliere daher zum wiederholten Mal an die Offiziere und Mannschaften der Bundeswehr, sich ihrem Eid, den sie nicht auf die Kanzlerin, sondern auf das deutsche Volk und die Bewahrung der deutschen Gesetze geschworen haben, Folge zu leisten und ihrem geschundenen Volk endlich zur Hilfe zu kommen.

„Pro usque tandem  unterstellt Merkel allen Ernstes humanitäre Motive bei ihrer Politik der Masseninvasion durch Moslems

Dass der Autor des vorliegenden Textes in vielem richtig liegt, steht außer Zweifel. Doch dass er Merkel alle Ernstes „humanitäre Motive“ bei der Flutung Deutschlands mit Millionen Invasoren unterstellt, zeigt, dass Quo usque Tandem (so der Name des Autors, der auch eine Zeitlang bei mir schrieb) ), nicht begriffen hat, dass dieses Motive rein vorgeschoben ist. Und in Wirklichkeit Merkels diabolisches Motiv zur Vernichtung der ethnischen Deutschen verdecken soll.

Dass es immer noch Islamkritiker gibt, die dies noch nicht begriffen haben: Wen wundert`s, dass die meisten Deutschen ebenfalls auf Merkels Tricks hereinfallen? Wörtlich schreibt Quo usque Tandem:

„Die humanitäre Komponente Ihres Handelns ehrt Sie zwar, aber Sie haben Ihren Amtseid nicht der Humanität, sondern dem deutsche Volke (und der Wahrung von dessen Wohl) geschworen und Sie befinden sich mit Ihrer derzeitigen Haltung in der Zuwanderungspolitik auf dem besten Wege, das Fundament für den Untergang sowohl des einen wie auch des anderen zu legen.“

Michael Mannheimer, 8.7.2017

***

Von Quo usque tandem, 8. Juli 2017

Frau Kanzlerin, das Haus brennt! (oder: Glauben sie immer noch an „Freude, Friede, Eierkuchen“, Frau Merkel?)

Sind Sie, Frau Merkel, nach den zahlreichen islamistisch inspirierten Anschlägen (bzw. den noch zahlreicheren, gerade noch verhinderten dito Anschlagsprojekten) in Deutschland immer noch der Ansicht, dass „wir es schaffen“ werden, Millionen von Moslems zu integrieren und zur Akzeptanz unserer Gesellschafts-ordnung zu bewegen – Millionen, die als Folge von Realitätsferne (bzw. reinem Desinteresse) sowohl von Ihrer Seite wie auch und von der Ihrer Vorgängerregierungen (bis zurück in die 70er-Jahre)  Deutschland unterwandert haben?

Niemand, der mit einem Minimum an gesundem Urteilsvermögen ausgestattet ist, wird in Abrede stellen, dass ein Teil der Migranten aus wirtschaftlich unterprivilegierten Weltteilen (bzw. aus solchen in denen akut Krieg und Verfolgung herrschen) sich mit der ehrlichen Absicht des Aufbaus einer normalen, bürgerlichen Existenz in Richtung Deutschland aufmacht.

Aber: Betrachten wir doch einmal, wie die Geschichte der Migranten sich, in einer überwiegenden Mehrzahl der Fälle nach der Ankunft in Deutschland fortsetzt:

Die Migranten kommen aus Weltgegenden, wo archaische, prämoderne Gesellschaftsnormen die Regel sind. Sie kommen ferner mehrheitlich aus den untersten Sozialstrata ihrer Herkunftsländer und verfügen mehrheitlich über eine lediglich rudimentäre bis gar keine schulische Ausbildung. Ihrer beruflichen bzw. handwerklichen Fähigkeiten sind – sofern überhaupt vorhanden – von einer Art, die in einem hochtechnifizierten und hochspezialisierten Wirtschaftsumfeld wie dem deutschen wenig Anwendungsmöglichkeit finden.

Wie viele Landbewohner, die bis dahin reine Subsistenzagrikultur betrieben haben, wie viele Gelegenheitsarbeiter ohne Berufsausbildung (und überhaupt ohne Bildung), wie viele an Modelle der 40er und 50er Jahre gewohnte Kfz-“Techniker“, wie viele ambulante Tee- und Speisenverkäufer, wie viele Koranstudenten und wie viele Beamte aus notorisch korrupten Verwaltungen kann Deutschland verwerten? (Dies ist lediglich eine kleine Auswahl der prämodernen Berufsgruppen, die uns als Quellen von „wertvollen Fachkräften“ verkauft werden.)

Angesichts dieser Gegebenheiten, hat sich sogar Ihre Arbeitsministerin Andrea Nahles (die, als eine der führenden Exponentinnen der SPD eigentlich das Hohe Lied des Migranten singen müsste) dahingehend geäußert, dass höchstens 10% der Migranten in das bundesdeutsche Wirtschaftsumfeld integrierbar sind.

(Dass diese Einschätzung Frau Nahles vermutlich spontan „herausgerutscht“ ist und sie diese inzwischen bedauert, ändert nichts an ihrem Wahrheitsgehalt.) Die Aussage von Frau Nahles ist inzwischen – zumindest sinngemäß – auch durch den ehemaligen Leiter in Personalunion von Bundesagentur für Arbeit und Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, F.-J. Weise, bestätigt worden, der eigentlich eine weitere kompetenteste  Quelle für eine solche Beurteilung sein müsste.

Denken wir einmal „positiv“ und gehen davon aus, dass der integrierbare Anteil 20 statt 10 % beträgt. Wie sieht die Laufbahn der restlichen 80% nach ihrer Ankunft in Deutschland aus?

 Auch dieser Teil wird sich „integrieren“, aber in bereits bestehende Parallelgesellschaften gleicher Provenienz und Ausstattung, wo er (plus seiner zahlreichen Nachkommenschaft) sehr bald Bestandteil eines sozialen Substrats werden wird, das in einem Sud von enttäuschten Erwartungen, unterschwellig frustrierendem Parasitendasein sowie Sozialneid schmoren wird.

Dieser bereits explosiven Mischung wird zusätzliche potentielle Sprengkraft hinzugefügt durch (unter dem Mantel der Religionsfreiheit weitgehend ungestört agierende) moslemische „Seelenhirten“ und sonstige (selbsternannte) „Verkünder des Wortes“, welche den Integranten dieses Substrats konsequent Herrenmenschenphantasien sowie das Postulat einer religiösen Verpflichtung zur Unterstützung des „Dschihad“ (des – offenen und verdeckten – „heiligen Krieges“ zur Durchsetzung der Weltherrschaft des Islam) in die Ohren blasen.

Selbst Sie, als prominenteste Exponentin der „Freude, Friede, Eierkuchen“-Philosophie, werden die bereits seit geraumer Zeit schmerzhaft wahrnehmbare Existenz solcher Parallelgesellschafts- und Prekariatskonzentrationen in allen bedeutenderen Städten Deutschlands nicht in Abrede stellen können. Dieser Wildwuchs verdankt sein Entstehen (und sein kontinuierliches Wachstum in der Vergangenheit) der kriminellen Gleichgültigkeit und/oder Realitätsferne Ihrer Vorgängerregierungen, aber Sie haben, zumindest seit Mitte 2015, ihren Teil dazu beigetragen, diesem Wildwuchs Hunderttausende (im Gefolge des – absehbaren – Familiennachzugs, Millionen) neuer Integranten zuzuführen.

Substrata dieser Art, sich stetig ausweitende Enklaven einer fremden Kultur und Religionsideologie in einem für Eroberung vorgesehenen Territorium, bilden – vorerst – „lediglich“ den Nährboden für „Vorhutaktionen“ in der Form von Terroranschlägen, werden sich aber in absehbarer Zukunft zu voll funktionsfähigen Brückenköpfen entwickeln, aus denen heraus der organisierte Kampf des militanten Islam um die Übernahme Deutschlands vorgetragen werden wird.

Um Beweise für diese Theorie zu finden, muss man nur auf die „banlieus“ von Paris, Lyon und Marseille, auf die Molenbeks von Belgien, und/oder auf die Tottenhams, Croydons und Ealings von Großbritannien schauen. In Frankreich, Belgien und Großbritannien sind die Folgen von Fehlern und Versäumnissen in Bereich Zuwanderung bereits früher und massiver in schmerzhafte Erscheinung getreten als in Deutschland, mit dem Ergebnis, dass inzwischen gewisse Teile der Staatsgebiete dieser Länder der Staatsmachtkontrolle entzogen sind und, de facto, unter der Herrschaft des Islam stehen.  Und Deutschland ist dank Ihrer Politik, Frau Dr. Merkel, auf dem besten Weg, zu diesen drei Ländern aufzuschließen.

Frau Bundeskanzlerin! Das Haus brennt bereits! Ringen Sie sich endlich (und ehe es zu spät ist) zu der Erkenntnis durch, dass Deutschland nicht die Kraft besitzt, Millionen von Menschen aus prämodernen Verhältnissen in das 21. Jahrhundert zu katapultieren. Menschen, deren Gesellschaftsnormen und Moralvorstellungen denen des westlichen Kulturkreises in vielen Aspekten diametral entgegengesetzt sind. Und Menschen, die – wenn auch vielleicht nur unterschwellig – dem „Dschihad“ (s. o.) verpflichtet sind und die – wenn es zum Schwur kommt – mit großer Wahrscheinlichkeit dieser unterschwelligen Verpflichtung folgen werden. Eine begrenzte Zahl solcher Migranten pro Jahr – ja; eine unbegrenzte (und – wie bisher – unkontrollierte) Zuwanderung – nein!

Die humanitäre Komponente Ihres Handelns ehrt Sie zwar, aber Sie haben Ihren Amtseid nicht der Humanität, sondern dem deutsche Volke (und der Wahrung von dessen Wohl) geschworen und Sie befinden sich mit Ihrer derzeitigen Haltung in der Zuwanderungspolitik auf dem besten Wege, das Fundament für den Untergang sowohl des einen wie auch des anderen zu legen.

https://michael-mannheimer.net/2017/07/08/frau-kanzlerin-ihr-haus-brennt/

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Microsoft-Gründer Bill Gates hat die Migrationspolitik der EU-Regierungen, und vor allem die der deutschen Kanzlerin Angela Merkel kritisiert. Die deutsche Regierung sei unnötig großzügig gegenüber afrikanischen Flüchtlingen, sagte der US-Milliardär im Gespräch mit der Welt am Sonntag.

„Einerseits möchten Sie Flüchtlinge aufnehmen, sich großzügig zeigen. Doch je großzügiger Sie sind, umso mehr spricht sich das herum – was wiederum noch mehr Menschen motiviert, Afrika zu verlassen“, so der Unternehmer.

Deutschland könne jedoch unmöglich diese gewaltige Masse an Menschen aufnehmen, die sich dann auf den Weg machen würde. Laut Gates muss man es nun den Menschen aus Afrika erschweren, die bisherigen Transitrouten nach Europa zu benutzen.

Gleichzeitig lobte der Unternehmer Berlin für die Tatsache, dass es 0,7 Prozent seines BIP für die Entwicklungshilfe ausgebe. Dies sei „phänomenal“.

Europa durchlebt zurzeit die schwerste Migrationskrise seit dem Zweiten Weltkrieg. Nach Angaben der Internationalen Migrationsbehörde (IOM) waren 2015 insgesamt etwa 1,8 Millionen Flüchtlinge nach Europa gekommen. Ende Juli 2016 hatte das IOM mitgeteilt, seit Jahresanfang 2016 seien immer noch mehr als 240.000 Menschen über das Mittelmeer nach Europa eingereist.

https://de.sputniknews.com/politik/20170705316449184-gates-deutschland-fluechtlinge/

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


“… eine regelrechte Immigranteninvasion” ist im Gange, wie eine Rekordzahl der Migranten  in zwei Tagen es nach Italien schafft(Refugee Settlement Watch).

The Sunday Express 11 October 2008:
Die EU hat in Mali eine erste Rekrutierungsstelle eingerichtet. Will 56 Millionen afrikanische “Arbeiter” + Familien in die EU bis 2050, um unser demografisches Ungleichgewicht auszugleichen.

Breitbart 27 June 2017: Zustand des “Zusammenbruchs”: Italien überwältigt, wie 13.500 afrikanische Migranten in den vergangenen zwei Tagen ankommen
“Die Regierung zeigt weiterhin eine beunruhigende Ohnmacht angesichts einer Situation, die jeden Tag immer dramatischer wird”, sagte Paolo Romani, Präsident der Senatoren von Forza Italien. Romani forderte den italienischen Ministerpräsidenten, Paolo Gentiloni, auf, “nationale Interessen zu schützen, auch wenn nötig, indem er den Zugang zu den italienischen Häfen blockiert”.
Romani hat auch den UN-Sicherheitsrat aufgefordert, zu intervenieren, indem er “gemeinsame Strategien zur Beendigung der Abflüge” aus Libyen fordert, sowie ein Verbot von NGOs, deren (Fähren) Pendel-Service nach Italien nur dazu dient, die Situation zu verschlimmern.

Foto von Breitbart 27. Juni 2017: Männliche afrikanische Invasion der EU.

 Global Res. 26 June 2017: Der Präsident des Europäischen Parlaments, Antonio Tajani, behauptet, dass in den kommenden Jahren bis zu 30 Millionen Migranten nach Europa kommen könnten, und befürwortet “Flüchtlingsstädte” als irgendeine Art von Antwort dessen, was heute vorausgesagt wird, das Schlimmste der bevorstehenden Krise zu sein.

Die Migrantenkrise, die Europa verschlingt, dürfte   20 Jahre lang dauern, warnte der Regierungsminister, der für die internationale Antwort Großbritanniens verantwortlich war, vor zwei Jahren. Der Minister der britischen Abteilung für internationale Entwicklung sagte, die humanitäre Krise sei so, dass viele Flüchtlinge  zwei Jahrzehnte lang  wahrscheinlich nicht nach Hause zurückzukehren würden. (Sie wollen nie zurückkehren, weil sie hier ohne zu arbeiten auf Steuerzahlerkosten leben können)).

Seitdem ist die Flüchtlingskrise einfach nur eskaliert.

MÜSSEN SIE SEHEN: MEMRI TV analysiert die Beiträge des Islams zur Welt: Bestialer Mord, Terror – aber keine intellektuellen oder andere Verdienste überhaupt.
ALSO WAS WOLLEN UNSERE FREIMAURER-POLITIKER MIT IHNEN?

Die Krise verschlingt nun die politische Erzählung über den 27 EU-EU-Block: Der Präsident der Europäischen Kommission, Jesuit JEAN-CLAUDE JUNCKER hervorgetreten und erklärt dreist: “Diejenigen, die keine Menschen mit einer anderen Hautfarbe oder einem anderen Glauben akzeptieren wollen, kommen aus einer  Ideen-Welt, die ich nicht mit der ursprünglichen Mission der EU für vereinbar halte.” Juncker drohte weiter, dass “wenn  Polen und Ungarn sich vor dem Beitritt zur EU geweigert hätten,  Flüchtlinge aufzunehmen, wäre ihnen die Mitgliedschaft verweigert worden.”

Die jüngsten Daten für Flüchtlingsbewegungen zeigen, dass in den letzten vier Jahren 2,3 Millionen Flüchtlinge  in der EU rechtmäßig Asyl beantragt haben, aber weitere 2,2 Millionen in der Region seien als illegal bekannt. Aus der Gesamtzahl wurden  685.000  in ihre Heimatländer zurückgezwungen (Mit grossen EU-Steuerzahlergeldern – und einige wiederholen später den Spass).

Konservativ geschätzt absorbiert Europa offiziell eine Million Flüchtlinge pro Jahr (wie vom Rothschild-Agenten George Soros verlangt), so dass die 20 Millionen-Vorhersage richtig aussieht. Im schlimmsten Fall könnten sich die Zahlen verdoppeln, da die Krise im Nahen Osten weiter eskaliert, und Libyen aus aller Kontrolle eskaliert (Alles dank “unserer” Freimaurer-Politiker, die mittels der NATO  überall Chaos schaffen).
Die Syrer haben so weit die größte Gruppe von Migranten ausgemacht, die die tückische Reisen über das Mittelmeer ausüben, gefolgt von Afghanen, Irakern, Eritreern und Subsahara-Afrikanern. Aber noch viele mehr sind unterwegs.

Das Institut für Beschäftigungsforschung (IAB) fand, nur 45 Prozent der syrischen Flüchtlinge in Deutschland haben ein Schulabschlusszeugnis.

Statistiken der Bundesagentur für Arbeit zeigen die Beschäftigungsquote bei Flüchtlingen bei nur 17 % von über einer Million Ankünften.

http://new.euro-med.dk/20170629-eu-umsetzung-ihres-geheimen-afrikanische-rekrutierungsplans-56-mio-afrikanische-arbeiter-bis-2050-familienzusammenfuhrung-italiens-afrikaner-massenimport-mit-hilfe-ihrer-kustenwache-13-000.php

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Ich habe oft die unglaubliche Verantwortungslosigkeit Schwedens beschrieben,  nicht nur gegenüber seiner eigenen Bevölkerung – sondern auch gegenüber seinen Nachbarn durch seine unverständliche  Massenaufnahme von muslimischen Eindringlingen (jungen männlichen Allah-Kriegern) mit dem oft geäusserten Koran-Ziel, Europa für Allah zu erobern (z.B. Sure 33:27). Des Weiteren habe ich die von der Regierung und ihren politisch korrekten Medien getriebene Hetze und Verfolgung der klarsichtigen Kritiker beschrieben – insgesamt ein  unglaublicher Selbstmordstrieb – ja sogar meinen die einflussreichen schwedischen Feministinnen, dass nicht ihre lieben Muslime, sondern die Schweden ins “Neue land” Schweden integriert werden müssen .

Schweden kollabiert nun unter dem Druck muslimischer Migranten. Schwedens Polizei-Chef Eliasson sagt im folgenden Video: “Wir können nicht in diese Richtung fortfahren, eine  falsche Entwicklung seit nunmehr 30 Jahren – schlechte Schulleistungen, Kriminalität. Die Richtung muss geändert werden: In Schweden gibt es mehr als 60 gefährdete Gebiete. Wir sehen dort Kriminalität und müssen die Entwicklung wenden. Wir müssen uns auf diese Bereiche konzentrieren. Die Regierung gibt uns mehr Ressourcen, stärkere Strafen “- d.h. mehr Polizeistaat, eines der Ziele der muslimischen Masseneinwanderung.

 Svenska Dagbladet 21 Juni 2017:  Rikspolischefen: ”Hjälp oss, hjälp oss”! (Schwedischher Polizei-Chef: “Helft uns, helft uns!”).

23 Verbotszonen für Weisse in Schweden, dessen restliche Souveränität rapide verloren geht.

Schweden versprach schon im Januar 2016, 80.000 Migranten zurückzuschicken (The Guardian 28. Jan. 2016)

Aber natürlich ist solches Gerede Propaganda, um die leichtgläubige schwedische Bevölkerung zu beruhigen: Weder Schweden, Dänemark noch andere EU-Länder sind bereit oder wegen Konventionen und Brüssel, diese kostbare Kultur-Bereicher-Immigranten zu verlieren. In der Tat führt die EU ihren Plan zur Einfuhr von afrikanischer “Arbeitskraft” in Höhe von 56 Mio. bis 2050  durch zzgl. ihrer Familien, natürlich,  um die einheimischen Europäer zu ersetzen, weil  die  freimaurerischen luziferischen Politiker die Abtreibungs-Gesetzgebung  durchsetzten, die  von den dekadenten Bevölkerungsgruppen bejubelt wurde, die zu  einem künftigen Zeitpunkt der islamischen Scharia unterworfen werden.

Heute nimmt Schweden bereitwillig mehr Migranten aus Griechenland und Italien auf trotz des Politiker-Versprechens, 80.000 zurückzuschicken!!
 Sveriges TV 5 Juni 2017:  Mindestens 2.000 Flüchtlinge und möglicherweise mehr aus Griechenland und Italien werden nach Nordschweden geflogen.

http://new.euro-med.dk/20170630-schweden-in-auflosung-laut-schwedens-polizei-chef.php

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Katzen wird der Kopf abgerissen und kleinen Kätzchen der Bauch aufgeschnitten und die Innerereien heraugezogen. Von Nicolai Sennels für www.JihadWatch.org,

Die halal Schlachtung ist ein grausames Beispiel für die Sichtweise der islamischen Kultur auf Tierrechte. Die Behandlung von Tieren in muslimischen Vierteln eine andere.

Warnung: Dieser Artikel enthält anschauliche Beschreibungen von Tierquälerei. Kinder und sensible Erwachsene sollten daher nicht weiterlesen.

„Ich habe gesehen, wie sie Katzen als Fussbälle missbrauchten. Ich habe gesehen, wie Katzen die Beine ab- und die Augen ausgerissen wurden. Wir haben erlebt, dass Katzen der Kopf abgerissen wird, das Fell abgezogen oder wie ihre Beine gebrochen werden.“

So beschreibt eine Frau, die für den dänischen Tierschutz arbeitet, wie grausam mit Tieren in der von Moslems bewohnten Gegend Vollsmose, einem Vorort von Odense umgegangen wird. Sie sagte:

„Das schlimmste, was ich sah, war ein Wurf junger Kätzchen, denen die Innereien heraushingen, weil sie ihnen die Bäuche aufschnitten.“

Auch die Direktorin der dänsichen Katzenhilfe Therese S. Wilbert meint, dass die Gegend vor allem für Katzen gefährlich ist:

„In Vollsmose gibt es mehr Quälereien an Katzen als anderswo in Dänemark. Es sind üblicherweise Kinder unter 10 Jahren, welche die Tiere misshandeln.“

Wilbert meint, dass die Katzenhilfe allein 2016 20-25 Berichte mit Tierquälereien aus Vollsmose erhielt.

„Viele Fälle aber werden nicht berichtet, weshalb davon auszugehen ist, dass die Grausamkeiten weit häufiger vorkommen.“

Für die Behörden ist es nicht leicht, den Tieren zu helfen, da die Gegend sehr gefährlich ist. Als eine freiwillige Helferin des dänischen Tierschutzes einmal dorthin gefahren ist, um eine misshandelte Katze zu retten, da wurde sie von den Anwohnern mit Migrationshintergrund attackiert. Zufälligerweise wurde der Angriff gefilmt. Die Frau musste die Katze zurücklassen und zur eigenen Sicherheit fliehen.

„Eine Gruppe junger Männer griff eine weibliche Mitarbeiterin der Tierschutzbehörde an, als sie nach Vollsmose fuhr, um eine verletzte Katze mitzunehmen.

Die jungen Männer hielten das Auto auf, öffneten die Türe, klauten den Zündschlüssel, zerrten an den Haaren der Frau und brüllten sie an. Beim Auto wurde das Rücklicht zerstört und es wurde verbeult.“

Seit diesem Angriff schickt die Tierschutzbehörde keine Mitarbeiter mehr in die Gegend, um Tieren zu helfen. [..]

.
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Dieses Video zeigt auf, dass Deutsche für Migranten Platz
machen müssen.
Warum? Das Video zeigt Beispiele auf.

Sergeant Meinungsfrei

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Von Gareth Davies für www.DailyMail.co.uk,

Erneut versuchen Migrantenbanden in Calais mit Hilfe brennender Strassenblockaden nach Großbritannien fahrende LKWs zum Anhalten zu bringen, um an Bord zu klettern und illegal über den Kanal zu gelangen.

Nachdem Frankreich Ende letzten Jahres das Dschungellager in der nordwestfranzösischen Stadt räumte, bestand die Hoffnung darin, dass die Migranten sich über das Land verteilen würden.

Allerdings versuchen inzwischen immer mehr, nach Calais zu gelangen, um von dort aus den Sprung auf die Insel zu schaffen, wobei die Spannungen vor Ort erneut vor dem Überkochen stehen.

Videoaufnahmen zeigen, wie Migranten brennende Baumstämme auf die Strasse legten. Die schockierenden Aufnahmen zeigen, wie Männer die LKW Fahrer mit Schlagstöcken bedrohen, während sie versuchen, auf die LKWs zu gelangen.

Das Migrantenlager von Calais wurde im Oktober abgerissen und die Bewohner auf ganz Frankreich verteilt, nachdem sich dort etwa 10.000 Migranten versammelten, die auf eine Überfahrt nach Großbritannien hofften.

Nun aber finden sich immer mehr wieder an der Nordküste an, um nun, in den warmen Sommermonaten, erneut zu versuchen, nach Großbritannien zu gelangen.

Mit den mit dem Brexit verbundenen Unsicherheiten und der neuen französischen Regierung unter Emmanuel Macron, die sich derzeit im Übergang befindet, wird die Grenze als ein leichtes Ziel für eine Überquerung erachtet.

Ende Mai warnte ein französischer Offizieller, dass es in Calais eine neue Migrantenwelle geben würde, die versucht, den Sprung zu schaffen und das nur sechs Monate, nachdem der Dschungel abgerissen wurde.

Der Präsident des Regionalrates von Hauts-de-France Xavier Bertrand schrieb an Ministerpräsident Edouard Philippe einen Brief, in dem er warnte, dass eine Sommerschwemme droht.

Es wurde erwartet, dass damit eine Welle der Gewalt einhergehen würde, was britische LKW Fahrer dazu veranlasste, einen stärkeren Schutz für Calais zu fordern, nachdem es seit dem Abriss des Dschungels zu ersten ernsten Angriffen durch Migranten kam.

Auf die Warnung wurde allerdings nicht reagiert und nur wenige Tage später errichteten Migranten mitten auf dr Autobahn nahe Calais eine brennende Barrikade.

Die Migranten versuchten diese Ablenkung auf der A16 nahe Marck zu nutzen, um nach England fahrende LKWs anzuhalten, damit sie an Bord klettern können, wobei die Taktik immer wieder angewandt wurde.

Inzwischen sind über sechs Monate vergangen, seitdem das riesige Elendssiedlung abgerissen wurde und die etwa 10.000 Asylbewerber mit Reiseziel Großbritannien auf Frankreich verteilt wurden.

Offiziell ist es ihnen nun verboten, die Region um Calais zu betreten, allerdings gab es am letzten Sonntag eine Reihe „extrem gewalttätiger“ Zwischenfälle, was zeigt, dass sie wieder dort sind. Eine lokale Polizeiquelle sagte:

„Sie haben mit Mülleimern Strassenblockaden errichtet und dann versucht, die nach Englang fahrenden LKWs anzuhalten, um an Bord klettern zu können.

Bislang wurden zwei Windschutzscheiben zertrümmert und bei einem dritten LKW wurden die Reifen zerstochen. Ein Fahrer musste mit Gesichtsverletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.“

Dazu meinte Pauline Bastidon von der Frachtvereinigung:

„Die französische Regierung muss dringend handeln, um sicherzustellen, dass die Gegend angemessen geschützt wird, und damit die Frachtfahrer sicher sind, damit der Handel zwischen Frankreich und Großbritannien weiter frei fliessen kann.“

http://1nselpresse.blogspot.de/2017/06/die-wegelagerer-sind-zuruck-in-calais.html

.
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Schweden ist berüchtigt für eine rücksichtslose Masseneinwanderung durch amoralische Politiker – vor allem marxistische Feministinnen und hier, die besonders anfällig sind, vom Islam angesteckt zu werden.Sie haben Schweden in ein “Neues Land” verwandelt, wo nicht Immigranten integriert werden sollen – sondern Schweden  neu-integriert werden müssen – und wo dogmatische Freimaurerei herrscht.
Schweden hat nahezu den Vergewaltigungs-Weltrekord – die Häufigkeit  ist seit 1975, als ein verantwortungsloses Parlament einstimmig dafür stimmte, dass Schweden im Einklang mit der  Eine-Welt-Politik der London City  multikulturell gemacht wurde, um 1472 gestiegen. Dabei wird  jede Opposition durch Medienkontrolle und Agitation, auch körperliche Angriffe auf Dissidenten (Sverigesdemokraterna) und Wörter wie “rassistisch”, “Nazi” in den Medien ausgerufen, was die Menschen von öffentlichen Arbeitsplätzen ausschließt.

Während das übrige Europa sich weigert, die Tausende von Subsahara-Migranten zu nehmen, die nach Italien von der italienischen Küstenwache und NGOs wie Mèdecins sans Frontieres nach Europa übergesetzt werden, kann Schweden einfach nicht genug bekommen – fliegt Tausende von ihnen nach Nordschweden zu einem Leben als Wohlfahrts-Begünstigte, die ungestört Vorbereitungen auf Allahs endgültige Übernahme des ideologisch verdunkelten Schweden und ähnlicher dummer selbstmörderischer europäischer Länder (Koransura 33:27). Dabei erfüllt sich   Coudenhove Kalergis und Sarkozys Wunschtraum: Kinder gemischter Rasse erzeugen – muslimische Kinder, wie dieser Imam schreit, um Europa zu erobern. “Wir wollen  ihnen Fertilität geben!” Und viele unserer amoralischen Frauen sind mehr als willig.

Der folgende Bericht zeigt, wie unglaublich niedrig Schweden und seine Frauen gesunken sind: Schweden ist Bordell für muslimische Einwanderer geworden!

 

Infowars 18 Sept. 2015: Aswedish-girlsrabische Webseiten, die von Menschen-Schmugglern eingerichtet werden, behaupten, dass Migranten in Schweden schnell Asyl bekommen können und dass sie in Luxushotels untergebracht werden, bis die Regierung eine freie Unterkunft für sie findet, alles auf Steuerzahlerkosten.
“Unter anderem werden den Arabern willige, blonde schwedishe Freundinnen versprochen, und dass schwedische Frauen echte Männer brauchen”, schreibt Dala-Demokraten. Bilder von blonden Schönheiten werden veröffentlicht

Eine Frau mittleren Alters, die anonym für den linken Blog Blankspot schrieb, enthüllte, wie es üblich ist, dass sie die Freiwilligen “Kinder” -Migranten in ihre Häuser nehmen und mit ihnen Geschlechtsverkehr haben. “Von Zeit zu Zeit wird  er die Nacht bei mirverbringen, “schrieb die Frau und fügte hinzu:” Jetzt taugt das Sofa nicht mehr, er schläft mit mir in meinem Bett.”

  “Ich schreibe für eine Freundin,” Hilfe, ich muss ihn in mein Bett nehmen “. “Wir alle machen es, mach dir keine Sorgen.  So ist es, hm Intimität geben, das ist alles, was man tun kann “.

Academikerin Ann Heberlein sgte dass solches Benehmen  “völlig akzeptiert und institutionalisert ist”

Die Geschichte wird als eine missbräuchliche Handlung im Namen der Frauen gesponnen, weil die “Flüchtlinge” angeblich Minderjährige seien, aber laut Schwedens eigener regierungs-unterstützter Studie vor kurzem erwiesen sich mindestens 75% der so genannten Kinderflüchtlinge  als Erwachsene nach umfangreichen medizinischen Tests

“Ich möchte nicht schwedisch sein, ich schäme mich, als ich diese Flüchtlinge traf, die so verletzt und niedergeschlagen sind”, sagt Anita Dorazio (kein schwedischer Name), die  als “Schwede des Jahres” gewählt wurde!

Dies ist nicht der erste Bericht über linksgerichtete “Füchtlings-Willkommens”-Aktivisten und Freiwillige, die Sex mit Migranten haben (nicht zu sprechen von denjenigen, die vergewaltigt werden).

 Die große Integration – der identitätslosen schwedischen Frauen und Allahs muslimischen Soldaten, die geschickt werden, um Europa zu erobern

In einer verwandten Geschichte zeigte  eine andere schwedische Frau Lap-dance  für “Kinder-flücht-linge” (Migranten in ihren 20er und 30er Jahren) und mit “intimen Beziehungen zu ihnen in einem Asylzentrum in Åmål.Freiwillige, die im Calais-Migrantenlager in Frankreich arbeiteten, bevor es abgerissen wurde, wurden auch von anderen Wohltätigkeitsarbeitern angeklagt, Sex mit Migranten zu haben.
Ein Whistleblower, der im Calais-Camp arbeitete, sagte, Frauen hätten Sex mit “Jungs, die vermutlich unter dem Alter der Zustimmung sind”, sowie dass sie sich mit mehreren verschiedenen Sexualpartnern jeden Tag prostituierten.Die Gründerin von CareForCalais, ein freiwilliges Wohltätigkeitsorgan, verließ auch ihren Mann für eine Beziehung zu einem tunesischen Migranten, der sie später um Tausende von Pfund betrog:.Clare Moseley begann eine Beziehung mit einem Migranten, nachdem sie “die Politik kein Sex mit Migranten für  ihre Wohltätigkeitsorganisation” gefördert hatte.
.
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Der deutsche Finanzminister (und “Mitglied vom Stuhl” der Freimaurer-Super-Logen “Joseph de Maistre” sowie “Der Ring”): “Die schnell wachsende muslimische Demographie des Landes präsentiert eine “Chance” für “Christen und alle, die in Deutschland leben.Wir können von ihnen lernen. Viele menschliche Werte sind im Islam sehr stark verwirklicht. Denken Sie an Gastfreundschaft und andere Dinge wie, was gibt es … Und auch Toleranz, glaube ich zum Beispiel” (Breitbart 26 May 2017).

*

ANSAmed 30 May 2017: : “Mit fast 10.000 Ankünften in den vergangenen drei Tagen haben die Landungen im Jahr 2017 in Italien bislang 60.000 überschritten, um 29% höher als im gleichen Vorjahreszeitraum laut dem italienischen Innenministerium.
Nigerianer waren die am meisten vertretene Nationalität mit 8.120 Ankünften, gefolgt von Migranten aus Bangladesch (7.567) und Guinea (6.144). Unbegleitete Minderjährige machten 6.242 aus”.
Das zeigt deutlich, was los ist: Massen-Völkerwanderung/etnischer Austausch aus Nicht-Kriegszonen. Sie können wegen Familienzusammenführung die 60.000  aufgrund der Familienzusammenführung mit 3 oder 4 multiplieren!

Infowars 30 May 2017: 3 von vier “Minderjährige” Migranten sind Erwachsene in Schweden.

In der Woche 20.-20. Mai 2017 wurden 10.000 afrikanische Migranten aus dem Mittelmeer gefischt und nach Italien übergesetzt

;

Das Übersetzen von Migranten über das Mittelmeer ist eine lukrative Industrie für NGOs und die italienische Küstenwache – in vielen Fällen von ISIS bezahlt, unter der Bedingung, dass die Migranten sich dem ISIS anschliessen.  Das  Geld (1500 Euro) bezieht der ISIS aus Saudi-Arabien und Katar. Palermo ist jetzt eine muslimische Stadt. 85% der nach Italien kommenden Migranten sind junge Männer (Allahs Krieger).

Muslimische Dankbarkeit: The Telegraph 27 May 2017: Der Manchester-Selbstmord-Bomber benutzte steuerzahler-finanzierte Studien-Darlehen und Sozialhilfe, um den Terror-Plan zu finanzieren,  glaubt die Polizei. Salman Abedi hat angeblich Tausende von Pfund in staatlicher Finanzierung im Vorlauf zu seinen  Gräueltum am Montag erhalten. (Wahrscheinlich war aber diese Attacke eine falsche Flagge)

Henry Makow 28 May 2017: Henry Kissinger sagte: “Soldaten sind “dumm, dumme Tiere zum Benutzen.”
Letztlich geht es in der Neuen Weltordnung darum, die Herrschaft Gottes durch die Herrschaft Luzifers zu ersetzen. Deshalb ist “Gott” ein schmutziges  Wort geworden. Der Krieg ist das Hauptmittel, mit dem die Luzifer-Jünger, die kabalistischen (satanistischen) Zentralbanker, “die Welt verändern”.

The National Economics Editorial 23 May 2017: Nicht-westliche Immigranten und ihre Nachkommen, obwohl nur ein kleiner Prozentsatz der Bevölkerung, haben fast 5 Milliarden Dollar dänischer Steuerzahlergelder, das sind 59% aller Steuereinnahmen, dräniert. Dies entspricht etwa US-Ausgaben von 2,1 Billionen pro Jahr für Einwanderer  – einer Zahl, die so groß ist, dass sie sich aller Logik und Vernunft entzieht.

Eine kürzlich durchgeführte Studie des dänischen Finanzministeriums kam zu dem Schluss, dass im Jahr 2014 Einwanderer und ihre Nachkommen dänische Steuerzahler mit einem Nettoverlust von 28 Milliarden Kronen pro Jahr kosteten.

Darüber hinaus, als westliche Immigranten aus der Gleichung entfernt wurden, stiegen die Nettokosten auf 33kr Milliarden. (Dies war vor der Masseneinwanderung 2015 und danach).
Vergleichen Sie dies mit Steuereinnahmen von ethnischen Dänen, die einen Überschuss von 56kr Milliarden im Jahr 2014 beigetragen haben.

Der Bericht zeigt schlüssig, dass die Einwanderung für Dänemark eine wirtschaftliche Katastrophe war.

Kurz gesagt: 59% des Steuerüberschusses, der von einheimischen Dänen gesammelt wird, wird für ethnische Minderheiten ausgegeben, was ein massiver Abfluss auf dem System sind.

Die Studie wurde intern von der eigenen Finanzabteilung Dänemarks durchgeführt, um genau zu sehen, wo dänische Steuern ausgegeben wurden. Darüber hinaus ist die Methodik explizit und die Daten transparent.
Die Studie ist gut. Die Daten sind schockierend aber glaubwürdig.

Bedenken Sie, dass ethnische Minderheiten, die per definitionem Immigranten nach Dänemark sind, ab 2016  84% aller Sozialhilfe-Empfänger ausmachen, .

Nicht-etnische “Dänen” begehen 2-3 mal häufiger als Dänen Verbrechen, und wenn ihr Verbrechens-Profil so ähnlich wie das von Einwanderern in Schweden ist, dann ist es wahrscheinlich, dass die Verbrechen, die sie begehen, auch in der Regel ernsterer  Natur sind.

Ebenso erweisen sich die Gesundheitskosten für Immigrantengruppen als signifikant. Zum Beispiel haben 40% der Patienten in Dänemarks  größtemPsychiatrie-Krankenhaus Einwanderer-Hintergründe

Unabhängig von diesen Nebenstatistiken ist die Pointe, dass die nicht-westliche Einwanderung weder Dänemark noch Deutschland wirtschaftlich begünstigt hat  – trotz dessen, was Befürworter der offenen Grenzen behaupten

Inoffizielle Untersuchungen haben ergeben, dass in Dänemark und Schweden die Einwanderungskosten  im Jahr 2001 30% der Staatshaushalte ausmachten.
In Norwegen kostet jeder nicht-westliche Einwanderer 4,1 Mio. €. NKr zu seinen Lebzeiten. In Dänemark lagen die Kosten der Einwanderung im Jahr  2013   über 100 Mrd. DKr.

Bemerkungen
Ein Haufen Lügen wurde von den Politikern herausgegeben, um ihren Massenimport von Muslimen in den Westen zu erklären:
1) Ökonomische Gründe: Wie Anders Fogh Rasmussen, der die Dänen in Bezug auf den Lissabon-Vertrag verraten hat, indem er uns um ein Referendum, das er versprochen hatte, fallen liess, sagte: “Die Industrie schreit nach Arbeitskräften!!!”
Was ist die Wahrheit?
The (UK) Migration Observatory 1 Dec. 2016: Die Zahl der im Ausland geborenen Menschen im erwerbsfähigen Alter in Großbritannien stieg von fast 3,0 Millionen im Jahr 1993 auf 7,0 Millionen im Jahr 2015
Der Anteil der ausländischen Personen an der Gesamtbeschäftigung stieg von 7,2% im Jahr 1993 auf 16,7% im Jahr 2015.
Und sie sind meist in nicht-qualifizierten Berufen beschäftigt.

2) Wohltätigkeitwie Merkel es ausdrückte: “Wenn wir kein freundliches Gesicht gezeigt hätten, ist das nicht mein Land.”
Aber Wohltätigkeit für wen? Die nutzlosen und kriminellen muslimischen Migranten – oder ihre eigenen Landsleute?

3) Demographie: Durch freie Abtreibung haben”unsere” Freimaurer-Illuminaten-Marionetten-Politiker es geschafft, unsere Bevölkerungen auf den Weg des Aussterbens zu bringen, indem   sie nicht mehr nachhaltig sind: Unsere Frauen gebären  viel weniger als 2,1 Kinder pro Frau, was  benötigt ist, um  eine Bevölkerung stabil zu erhalten.
Deshalb müssen wir fruchtbare Muslime einführen, um Europa zu bevölkern – wie im Koran diktiert (z. B. Sura 33:27). Kein Wunder – denn die EU kennt und hat den Plan der Muslimbruderschaft für die muslimischeKolonisierung Europas akzeptiert.

Die EU hat Tunesien, Jordanien  und das christian-verfolgende Marokko (Aktionsplan hier) “fortgeschrittenen Status” mit Einwanderungserleichterung gewährt. Ägypten ist das nächste “Partnerland” für diesen Status.

Was ist aber der wahre Grund, warum der Illuminat und Rothschild-Agent George Soros die EU diktieren kann, mindestens 1 Mio. Muslime jährlich aufzunehmen? Sogar sagt er, er  wolle Deutschland bestrafen – und er bezahlt die Fahrkarten der Einwanderer!

Die EU ist das Modell der zehn Regionen der Vereinten Nationen, um den NWO-Eine-Welt-Staat zu bilden

Europa hat diesen Prozess durch den Europarat in den 1970er Jahren begonnen – kroch vor den Arabern und bot  ihnen an, ihren Geburtenüberschuss als Wanderarbeitnehmer  aufzunehmen – sowie ihnen die Familienzusammenführung in Europa mit allen Sozialleistungen, die einheimische Europäer genießen, zu sichern –   auf  Kosten der Europäer.

Bat Ye’Or hat die ekelhaften Treffen des Europäischen Rates mit den Arabern beschrieben: Die europäischen Politiker verunglimpften unsere Kultur und Religion und lobten den Islam bis in den Himmel (Bat Ye’Or: Eurabia 2005, S. 168-172, z. B.).

Im Jahr 1995 überzeugte die neue EU 9 arabische Länder + Israel,  sich im Vertrag (Die Barcelona-Erklärung / Der Euromediterrane-Prozessder ganze Vertrag hier) zu gemeinsamem Wohlstand, gemeinsamer Kultur und Politik zu verpflichteten. Im Jahr 2008 wurde dies zur “Mittelmeer-Union” ausgeweitet –  die erweiterte EU mit allen Mittelmeerländern außer Libyen umfassend. 

Diese Union existiert noch. Die Araber leisten nichts als “Wanderarbeitskräfte” en masse sowie ihre zahlreichen zu unterhaltenden Familienmitglieder, die die “Partnerländer” nicht zurücknehmen wollen! – 

Der Euromediterrane Prozess ist die Auferstehung eines ausgeweiteten Römischen Reiches um das “Mare Nostrum”.
NWO-NRO
s und italienische Küstenwachen-Schiffe arbeiten rund um die Uhr als Fähren und segeln diese “Arbeitskräfte” aus libyschen Gewässern nach Italien und hier – niemals an Land in Libyen!

Als ob das nicht reicht, hat die EU  in Mali Werbebüros eingerichtet – um 56 Millionen afrikanische “Arbeiter”  zzgl. ihrer zahlreichen Familien nach Europa zu rekruttieren! (Sunday Express 11. okt. 2008)

Wie damals der jüdische Bürgermeister von Amsterdam, Job Cohen, sagte: Wir werden die Migration als Maßstab für den Erfolg unserer Städte und Gesellschaften sehen.

WAS UNS “UNSERE” VERRÄTERISCHEN POLITIKER NICHT ERKLÄREN, IST, DASS DIE MASSENEINWANDERUNG  EIN RABBINISCHER VERSUCH IST,  DIE WEISSE RASSE UND HIER UND HIER UND HIER UND HIER AUSZUROTTEN UND DURCH RASSEN-MISCHUNG MIT MISCHLINGEN ALS ERGEBNIS, DIE WIE DIE ALTEN ÄGYPTER  AUSSEHEN, ZU ERSETZEN – WIE VOM EU-VATER, COUDENHOVE KALERGI, UND DEM FRANZÖSISCHEN JÜDISCHEN PRÄSIDENTEN, NICOLAS SARKOZY, VORGESCHRIEBEN.

http://new.euro-med.dk/20170602-zweck-und-preis-der-wirtschafts-kultur-sicherheits-zerstorenden-und-lacherlichmachenden-muslimischen-masseneinwanderung-in-dicke-nwo-lugen-verpackt.php

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Schon wieder wurden in Calais (Frankreich) Ungarn von Migranten angegriffen.

Die Schülergruppe und der Lehrer stammen aus Kecskemét (dt. Ketschkemet) und fuhren mit einem Autobus zum Autorennen „Eco-marathon” nach London. Auf der französischen Autobahn bauten Migranten eine Sperre auf und als der Bus daraufhin die Fahrt verlangsamte, aber nicht stoppte, schmissen die Migranten Steine, Ziegel und Betonstücken auf die Fensterscheiben des Busses. Die Schüler des Kálmán Kandó Fachgymnasiums hatten Todesangst! Der Bus fuhr daraufhin ohne anzuhalten so schnell wie möglich weiter. Auch ungarische LKW-Fahrer betonen, dass dieser Teil Frankreichs lebensgefährlich ist, und man möglichst die Strecke meiden sollte.

Niemand erlitt Verletzung, aber alle stehen unter Schock

„Auf der Autobahn, die zum Hafen führt, merkten wir plötzlich im Dunkel, dass quer über der Straßen eine Sperre aus Betonstücken lag. Als der Busfahrer langsamer wurde, bemerkten wir plötzlich schwarze Männer die aus der Böschung auf die Autobahn sprangen. Sie wollten, dass wir anhalten, aber wir stoppten nicht, sondern fuhren über diese Absperrung drüber. Blitzartig hörten wir Schläge seitlich am Wagen beziehungsweise auf der rechten Seite und an den hinteren Fenstern, die durch Betonstücke zerschmettert wurden“, schaudert Károly Mészáros, der Lehrer der Gruppe, immer noch und dann erzählte er weiter: “Wir sahen, dass das hintere Fenster zerbrochen und das Seitenfenster komplett herausgefallen war. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, aber alle stehen unter schwerem Schock!“

„Wir waren sehr nervös, denn das Fenster zerbrach genau neben der Fahrerin. Das Glück dabei war, dass dieses Fenster zur Verdunkelung mit einer Folie beschichtet war und somit das Glas nicht heraussplitterte, sondern innerhalb der Folie zerbrach und dann gänzlich herausfiel. Wäre das Betonstück in den Passagierraum gefallen, so hätte es sehr schwere Verletzungen zur Folge haben können“, ist der Lehrer immer noch geschockt.

Der Bus hielt erst später bei einer Tankstelle und die Schüler und die Lehrer versuchten mit Klebeband das rechte Fenster zu verstärken und das hintere Fenster mit einem Brett zu verschließen. Für die Heimreise entschied sich die Gruppe dann für eine andere Route.

Die Hilfe kam sofort

Der ungarische Außenminister Péter Szijjártó reagierte wie folgt: “In Europa wird die Sicherheitslage immer bedrohlicher! Bezüglich dieses Falles nahmen wir Kontakt mit dem Leiter des ungarischen Lehrinstituts auf, und wenn es nötig wird, können die angegriffenen Schüler und Lehrer auf die Hilfe der ungarischen Botschaft vor Ort zählen. Die ungarischen Vertretungen in England und in Frankreich können den angegriffenen Personen sofort helfen, falls es von ihnen gewünscht wird. Wenn sie zum Beispiel bezüglich der Polizei oder eines anderen Verfahrens Unterstützung benötigen. Abschließen möchte ich sagen, dass ein derartiger Angriff untragbar ist.“

Der Pressechef des ungarischen Außenministeriums, Tamás Menczer informierte die Medien über die Meldung, die der Buschauffeur bei der ungarischen Botschaft in Paris abgab:

„Heute Morgen, gegen um 04:45 Uhr, als wir nahe Calais die Autobahn verließen, fuhren wir auf die zweispurige Landstraße. Nach zirka 500–600 m bemerkten wir, dass in die Mitte der Straße eine Betonsperre errichtet worden ist. Offensichtlich stieß jemand die Umlenkbetonklötze um, und somit mußte man die Fahrt verlangsamen. Als wir die Sperre erreichten und diese zu umfahren versuchten, liefen plötzlich 8–10 schwarze Männer vom Rand der Straße in Richtung Bus. Der Bus stoppte nicht, sondern wir beschleunigten und fuhren durch die Absperrung. Die Migranten bewarfen daraufhin den Wagen mit Steinen, Ziegeln und Betonstücken. Dann hörten wir plötzlich einen großen Knall. Das hintere Fenster wurde zerbrochen, das Seitenfenster zersplitterte zum Glück nicht, weil es mit einer Folie beschichtet war. Das rettete den Fahrgästen wahrscheinlich auch die körperliche Unversehrtheit, denn abgesehen vom Schock blieben alle unverletzt. Der diensthabende Kontrolleur einer Fähre beobachtete diese Begebenheit und informierte die Grenzpolizei. Als wir in Dover ankamen, befestigten wir das Seitenfenster mit Klebeband und das hintere Fenster wurde mit einem Brett verschlossen.“

Der Pressechef fügte noch hinzu, dass eine mögliche Anzeige im Ermessen des Lehrers und des Schuldirektors liegen, die ungarische Botschaft in Paris jedoch bereits Hilfe angeboten hat.

Dies war nicht der erste derartige Fall

In der Nähe von Calais gelten diese Angriffe von Migranten bereits als „Normalität“. Letztes Mal berichtete ein Lkw-Fahrer in Vlog über den Einbruch von Migranten in seinen Lkw.

Im Februar hatte ein Mitarbeiter einer Fuhrgeschäft-Firma auch Problem mit Migranten, ebenfalls in der Nähe von Calais.

Aber es geschehen auch viele körperlichen Übergriffe: Im September wurde ein Lkw-Fahrer aus Debrezin ins Krankenhaus eingeliefert, weil Migranten ihn schlimm misshandelt hatten.

Fahrer vermeiden diese Strecke lieber

Immer öfter sprechen Lkw-Fahrer davon, diese Hafenstadt möglichst zu meiden. Das dortige Zeltlager, auch „Dschungel“ genannt, wurde zwar bereits aufgelöst, aber die Migranten befinden sich immer noch in der Nähe und versuchen alles, um durch den Tunnel nach England zu gelangen.

http://unser-mitteleuropa.com/2017/05/31/ungarische-schueler-wurden-von-migranten-angegriffen-sie-hatten-todesangt/

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Die Medien preisen die Wohltaten der EU – auch gegenüber Deutschland. Was nicht berichtet wird: Deutschland zahlt doppelt so viel ein als es zurück erhält. Beim Euro sieht die Bilanz noch verheerender aus.

Von Hubert Königstein

Fast täglich können wir die Geschichten der wundersamen Geldvermehrung und selbstlosen Hilfe aus Brüssel lesen. Die Geschichten sind immer gleich und erinnern fatal an die Planübererfüllungs-Feierlichkeiten in sozialistischen Staaten.

Eine Dankesmeldung an das ZK in Brüssel lautet dann wie folgt: Hessen profitiert vom Geld aus Brüssel. Nun fließen EU-Fördermittel in Millionenhöhe, heißt es. Wofür? Arbeitslose Frauen lernen „hochwertige Second-Hand-Kleidung“ herzustellen. Das ist nicht fingiert und kein Witz.

Andere Frauen können sich davon kostenfrei mit Kleidung ausstatten. Das ist auch nicht fingiert. FNP vom 25.3.2017 „Wie die EU hilft“.

Der Brunnentempel in Niederselters wurde mit (vermutlich 700.000 €) EU-Fördermittel saniert. Alle Engländer, Niederländer, Portugiesen, Bulgaren, Rumänen, Tschechen freuen sich fortan an einem Juwel der Tourismusbranche. Ein europäischer Leuchtturm.

Auch Kunstrasensportplätze werden gefördert, wenn genügend Migranten gegen den Ball treten, aber nur dann. Deutsche Beine helfen da bei der EU nicht weiter.

Wie aber sieht es wirklich aus mit den Wohltaten und den Sterntalern, für die wir den Rock nicht hoch genug heben können?

  • Der deutsche Beitrag an die EU beträgt 24,28 Mrd. € im Jahr – um es verständlicher zu machen: das bedeutet, wöchentlich 467 Mio. €
  • Davon fließen 9,9 Mrd. € im Jahr, das bedeutet wöchentlich 192 Mio. € als „Wohltaten“, als Subventionen, zurück nach Deutschland.
  • Fazit: 14,3 Mrd. € im Jahr verschwinden, also Woche für Woche 275 Mio. € endgültig Richtung andere EU-Länder.

Damit nicht genug.

Zusätzlich hat die Deutsche Bundesbank zur Zeit 814 Mrd. € höchst zweifelhafte Forderungen an die Zentralbanken anderer €-Länder (Stand März, aktuelle Zahlen noch höher):

  • 14 Mrd € gegen Frankreich
  • 338 Mrd. € gegen Spanien
  • 376 Mrd. € gegen Italien
  • 72 Mrd. € gegen Griechenland

Es ist ein ebenso beliebter wie alter Trick von Hütchenspielern, das Gegenüber bewusst im unklaren zu lassen, unter welchem Becher echtes Geld liegt.

Wir halten fest: es gibt kein Geld aus Brüssel. Das Geld aus Brüssel ist Geld aus Deutschland, noch genauer, es ist Geld aus unseren Kommunen, denn jeder Bürger und jeder Betrieb, und nur von diesen kann das Geld stammen, wohnt in einer Kommune oder hat seinen Firmensitz in einer Kommune.

Politiker haben das Geld aus unseren Kommunen nach Brüssel geschafft. Und es fehlt Ihnen jedes Peinlichkeitsempfinden und der Anstand, sich dann noch für die Peanuts, die davon zurückkommen, feiern zu lassen.

Falsch ist, das Geld überhaupt erst fortzuschaffen, und es nur unter Bedingungen zum kleinen Teil zurückzuerhalten. Richtig wäre, den Nettozahlerbeitrag von 14,3 Mrd. € als EU-Beitrag zu zahlen, woran sich sofort die Frage anschließt, ist uns das überhaupt soviel Wert, für was und weswegen? Über die Verwendung der übriggebliebenen 9,9 Mrd. € würde dann ausschließlich in Deutschland nach deutschen Befindlichkeiten entschieden. Mit den Fördermitteln wird ein Vorteil vorgegaukelt, der in Gänze betrachtet ein Nachteil ist. Es geht ausschließlich um Täuschung.

Bei unserem Geld, das in andere Länder fließt, ist eher an Untreue, Diebstahl und finanziellen Landesverrat zu denken. Was berechtigt Politiker, die geschworen haben, Schaden vom deutschen Volk abzuwenden, Geld deutscher Steuerzahler auf verschlungenen Wegen ins Ausland zu schaffen, so dass bei hoher deutscher Beteiligung u.a. jeder Pole 249,50 € p.a., jeder Tscheche 540,80 € p.a., jeder Rumäne 259,40 € p.a., jeder Grieche = 454,40 € p.a., jeder Ungar 470,40 € p.a. und jeder Spanier 97,50 € p.a. erhält?

Die Target2-Salden legen offen, dass der Exportweltmeister Deutschland zwar viele Waren ins €-Ausland verkauft hat, diese sind aber auf Bundesbankebene zum großen Teil nicht bezahlt ! Man muss kein Prophet sein, um vorauszusagen, dass sich diese Exporterfolge als finanzielles Desaster auf Steuerzahlerkosten und als reine „Geschenke“ an andere Volkswirtschaften herausstellen.

Für die deutsche Volkswirtschaft würde es sich am Ende mehr rechnen, wenn wir den Jahresurlaub von 6 auf 12 Wochen verdoppeln, als „Geschäfte“ zu machen, bei denen der Kaufpreis auf Bundesbankebene nicht bezahlt wird.

deutscherarbeitgeberverband.de

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/115616-so-saugen-eu-und-euro-deutschland-aus

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


AbsurdistanReporter2

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


In diesem kurzen Video haben wir eine Kolumne – aus der Krone Bunte von dem Bestsellerautor, Kolumnist & Rechtsanwalt Dr. Tassilo Wallentin aus Österreich – mit einer interessanten Zeitraffer-Aufnahme von gefira.org kombiniert, die über zwei Monate lang die Bewegung von Schiffen der NGO’s analysiert, die sich auf „Flüchtlingshilfe“ spezialisiert haben. Es wurde hierzu marinetraffic.com benutzt, um die Routen zu verfolgen, bzw. darzustellen. Hier wurden die täglichen Ankünfte von mutmaßlich afrikanischen Migranten in Italien aufgezeichnet und welche Schiffe sie über das Mittelmeer bringen, bzw. sie dort abholen. Die Ersteller sind dabei Zeugen von einem ungeheuerlichen Betrug und einer massiven Gesetzesverletzung geworden. Dies alles läßt den dringenden Vedacht zu, daß NGO’s mit Schmugglern, der Mafia, italienischer Küstenwache und den Vertretern der Europäischen Union eng zusammenarbeiten, um ‚zigtausende Afrikaner nach Italien und damit in die EU einzuschleusen/zu verbringen. Das Ganze läuft unter dem Deckmantel der „Rettung von Flüchtlingen“, dabei handelt es sich in Wirklichkeit eher um illegalen Menschenhandel und EU-Siedlungspolitik.

Insgesamt wurden 15 Schiffe observiert, die entweder NGO’s gehören, oder von denen gechartert sind. Schiffe, die regelmäßig italienische Häfen verlassen, die libysche Küste anlaufen, dort die Menschen-„Fracht“ aufnehmen/abholen und dann nach Italien zurückkehren, um die Migranten dann in Häfen im EU-Gebiet zu „entladen“. Von dort werden die Ankömmlinge von den italienischen Behörden zumeist nach Norden weitergeschickt, insbes. nach Frankreich, Holland, Deutschland, Österreich, Schweiz und Skandinavien. Bei den möglicherweise in Frage kommenden „Hilfs“-Organisationen handelt es sich um: MOAS, Jugend Rettet, Stichting Bootvluchting, Médecins Sans Frontières, Save the Children, Proactiva Open Arms, Sea-Watch.org, Sea-Eye und Life Boat.

Zu Merkels Rolle im „Wettbewerb der Gauner“ schrieb seinerzeit der „Verfassungsrichter“ Udo Di Fabio:

Niemals war die Kluft zwischen Recht und Wirklichkeit größer und kommt in seinem Rechtsgutachten ‚Merkels Politik der offenen Grenzen‘ zu dem Schluss, dass es sich um ‚einmaligen historischen Rechtsbruch‘ handelt.

Die handstreichartige Aussetzung des Dublin-Verfahrens für illegale Einwanderer hat eine Kettenreaktion von Gesetzesbrüchen nach sich gezogen, sodass Merkels Bundesregierung eine Politik des fortlaufenden Rechtsbruchs betreibt.

yoicenet2

Gruß an die Denkenden

TA KI

https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2017/04/28/der-falsche-weg/

.

Der Honigmann

Read Full Post »


 

Es ist weithin bekannt, dass die US-geführte NATO-Intervention zum Umsturz des libyschen Staatschefs Muammar Gaddafi 2011 in einem Machtvakuum resultierte, das es Terrorgruppen wie ISIS ermöglicht hat, in diesem Land Fuß zu fassen.

Trotz der zerstörerischen Konsequenzen der Invasion von 2011, verfolgt der Westen gegenwärtig hinsichtlich Syrien einen ähnlichen Kurs. Genau wie die Obama-Regierung Gaddafi 2011 verurteilte, indem sie Menschenrechtsverletzungen hervorhob und darauf beharrte, dass er entmachtet werden müsse, um das libysche Volk zu schützen, weist nun die Trump-Regierung auf die repressive Politik von Baschar al-Assad in Syrien hin, und kündigt an, dass seine Herrschaft bald zu einem Ende kommen werde – alles im Namen des Schutzes der syrischen Zivilisten.

Aber indem die USA und ihre Verbündeten es versäumten, ihren kürzlichen Luftangriff völkerrechtlich zu legitimieren – geschweige denn konkrete Beweise vorzulegen, um ihre Behauptungen zu stützen, dass Assad für einen kürzlichen tödlichen Angriff mit chemischen Waffen verantwortlich ist – tauchen weitere Risiken einer Invasion fremder Länder und der Beseitigung ihre Staatsoberhäupter auf.

Diese Woche enthüllten neue Funde eine weitere unbeabsichtigte Konsequenz “humanitärer Interventionen”: die Zunahme des Handels mit menschlichen Sklaven.

The Guardian berichtet, dass während “Gewalt, Erpressung und Sklavenarbeit” für Menschen Realität geworden sind, die in der Vergangenheit durch Libyen geschleust wurden, hat sich der Sklavenhandel kürzlich ausgedehnt. Heute verkaufen die Menschen ganz offen andere menschliche Wesen.

“Die letzten Berichte von Sklavenmärkten für Migranten, können zu einer langen Liste an Skandalen [in Libyen] hinzugefügt werden”, sagte Mohammed Abdiker, Leiter für Einsätze und Notfälle beim International Office for Migration [IOM/Internationale Organisation für Migration], einer zwischenstaatlichen Organisation, die laut ihrer Internetseite “humane und geordnete Migration zum Vorteil aller” fördert. “Die Situation sieht düster aus. Je mehr sich das IOM innerhalb Libyens engagiert, desto mehr erfahren wir, dass es ein Jammertal für allzu viele Migranten ist.”

Das nordafrikanische Land wird üblicherweise als ein Ausreisepunkt für Flüchtlinge benutzt, die aus anderen Teilen des Kontinents fliehen. Aber seit Gaddafi 2011 gestürzt wurde, “ist das riesige, spärlich besiedelte Land in einem gewaltsamen Chaos versunken und Migranten mit wenig Bargeld und üblicherweise ohne Ausweispapiere, sind besonders verwundbar”, erklärt The Guardian.

Ein Überlebender aus Senegal sagte, er habe mit einer Gruppe anderer Migranten, die aus ihren Heimatländern zu fliehen versuchten, Libyen von Niger aus durchquert. Sie hatten einen Schleuser bezahlt, um sie per Bus an die Küste zu transportieren, wo sie es riskierten, ein Boot nach Europa zu nehmen. Aber anstatt sie an die Küste zu bringen, brachte sie der Schleuser auf ein staubiges Stück Land in Sabha, Libyen. Laut Livia Manente, einem IOM-Beauftragten, der Überlebende befragt, “sagte ihr Fahrer plötzlich, dass Mittelsmänner nicht ihre Gebühren übergeben hätten, und gab seine Passagiere zum Verkauf frei”.

“Mehrere andere Migranten bestätigten seine Geschichte, indem sie unabhängig voneinander sowohl eine Art Sklavenmärkte beschrieben als auch ein Art Privatgefängnisse in ganz Libyen”, sagte sie, während sie hinzufügte, dass IOM Italien ähnliche Geschichten von anderen Migranten bestätigte, die in Süditalien landeten.

Der senegalesische Überlebende sagte, er sei in ein provisorisches Gefängnis gebracht worden, was The Guardian als in Libyen üblich bezeichnet.

“Diejenigen die darin festgehalten werden, werden zu Arbeit ohne Bezahlung gezwungen, oder zu kärglichen Rationen, und ihre Kidnapper rufen regelmäßig die Familie zuhause an, um Lösegeld zu verlangen. Seine Kidnapper verlangten 300.000 CFA-Francs BCEAO [ca. 457 Euro] und verkauften ihn dann an ein größeres Gefängnis, wo sie ohne Erklärung das Doppelte verlangten.”

Wenn Migranten zu lange festgehalten wurden, ohne dass für sie Lösegeld bezahlt wurde, wurden sie weggebracht und getötet. “Manche siechten auf mageren Rationen und unter unhygienischen Bedingungen dahin, indem sie an Hunger und Krankheit starben, aber die Gesamtzahlen sanken nie”, berichtete The Guardian.

“Wenn die Zahl der Migranten runter geht, weil jemand stirbt oder freigekauft wird, gehen die Kidnapper einfach auf den Markt und kaufen einen anderen”, sagte Manente.

Giuseppe Loprete, Missionschef von IOM Niger, bestätigte diese beunruhigenden Berichte. “Es ist ganz offensichtlich, dass sie sich selbst als Sklaven wahrnehmen”, sagte er. Er arrangierte allein in den ersten drei Monaten dieses Jahres die Rückführung von 1.500 Migranten, und ist besorgt, dass mehr Geschichten und Vorfälle auftauchen werden, indem mehr Migranten aus Libyen zurückkehren.

“Und die Bedingungen in Libyen verschlimmern sich, daher denke ich, dass wir in den kommenden Monaten noch mehr erwarten können”, fügte er hinzu.

Indem die Regierung der Vereinigten Staaten damit fortfährt, einen Regimewechsel in Syrien als machbare Lösung für die vielen Krisen in diesem Land zu unterhalten, wird es immer offensichtlicher, dass Diktatoren zu stürzen – wie verabscheuungswürdig sie auch immer sein mögen – nicht effektiv ist. Die Entmachtung Saddam Husseins führte nicht nur zum Tod von Zivilisten und zur Radikalisierung innerhalb der Bevölkerung, sondern auch zum Aufstieg von ISIS.

Indem Libyen, einst ein Fanal der Stabilität in der Region, weiterhin in die negativen Auswirkungen der westlichen “humanitären” Intervention hineinschlittert – und indem menschliche Wesen in den aufkommenden Sklavenhandel hineingezogen werden, während die Bevölkerung von Vergewaltigungen und Entführungen geplagt wird – ist es immer offensichtlicher, dass weitere Kriege nur noch mehr Leid auf unvorhergesehene Weise herbeiführen werden.

http://derwaechter.net/das-letzte-land-das-die-usa-von-einem-bosen-diktator-befreiten-handelt-nun-offen-mit-sklaven

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Frankfurt: Am Mittwoch, den 19. April 2017, gegen 22.00 Uhr, war eine 27-jährige Frankfurterin von der U-Bahnhaltestelle Bonames-Mitte aus zu Fuß unterwegs durch die Straße Homburger Hohl. In Höhe der Hausnummer 9 näherte sich ihr von hinten ein bislang unbekannter Täter, hielt ihr ein Tuch vor den Mund und berührte sie unsittlich.

Mit den Worten “jetzt hab ich dich endlich!”, begann er, sie über den Bürgersteig zu schleifen. Der Geschädigten gelang es, sich selbst zu Boden sinken zu lassen und den Täter dabei mitzuziehen. Schließlich konnte sie noch ihr mitgeführtes Pfefferspray einsetzen und dem Unbekannten noch zweimal ins Gesicht treten. Danach gelang der Frau die Flucht.

Der Täter wird beschrieben als:

  • etwa 180 cm groß
  • mit dunkler Hautfarbe
  • Trug eine Softshelljacke und einen dunklen Kapuzenpullover
  • sprach akzentfreies Deutsch.

Mögliche Zeugen der Tat werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst der Frankfurter Polizei unter der Telefonnummer 069-75553111 in Verbindung zu setzen

http://www.epochtimes.de/politik/europa/weltweit-erstmals-gericht-in-italien-erkennt-tumor-durch-handy-telefonieren-als-berufskrankheit-an-a2100271.html

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


DRichard Coudenhove Kalergiie EU ist vom Plan des von  Baron Louis de Rothschild bezahlten Agenten,  des EU-Vaters  Coudenhove Kalergi  des Rassenaustausches in Europa durch Masseneinwanderung beseelt: Die Europäer sollen wie die alten Ägypter aussehen, um im kommenden Eine-Weltstaat des  technokratischen Eine-Weltstaates der Illuminaten/Freimaurer  Rassenspannungen zu vermeiden – alles durch das jüdische Herrenvolk regiert. Nicolas Sarkozy machte es törichterweise zur “Pflicht” der Franzosen durch “métissage” (Mischehen/Bastarden-Zeugung)  zu diesem Wahnsinn beizutragen!!

Die UNO zeichnet ein düsteres demographisches Bild von Europa und hier und  hier: Die Bevölkerungszahl werde drastisch sinken – und um diesen Trend wett zu machen, müssen drastische Einwanderungsquoten her!

Dazu schrieb der nun verstorbene Udo Ulfkotte 2015 in “End of Europe”:  In dem erst jetzt bekannt gewordenen UN-Bericht »Replacement Migration« (ST/ESA/SER A./206) der Bevölkerungsabteilung der UN (UN Population Division) aus dem Jahr 2001 wird die Öffnung Deutschlands für 11,4 Millionen Migranten gefordert, auch wenn das innerhalb Deutschlands zu sozialen Spannungen (»rise to social tensions«) führen werde.

Der Kampf gegen Widerstände in der Bevölkerung beim Bevölkerungsaustausch sei jedoch erforderlich, um Wirtschaftswachstum zu erzielen. Das alles diene den Interessen der Industrie. Weltweit unterstützen Wissenschaftler dieses Ziel. Auch Jim Yong Kim, Präsident der zur UN gehörenden Weltbank, hat im Oktober 2015 verkündet, dass der »Bevölkerungsaustausch« in Europa ein »Motor des Wirtschaftswachstums« werde (»engine of economic growth«) .

Die Bundesregierung hat bei einem vertraulichen Treffen in St. Augustin bei Bonn intern klar gemacht, worauf sich die Ministerien künftig einstellen müssen:

Man erwartet bis Ende 2016 in Deutschland bis zu 10 (!) Millionen Asylanten.

Was auf den ersten Blick für den durchschnittlichen Bürger noch völlig absurd klingt, kann man allerdings schon jetzt mit Fakten belegen.

Man muss nur wissen, dass die Bundesregierung für jeden Asylanten mit (mindestens) zwei Familiennachzüglern rechnet.  2014 gab es insgesamt 300 000 Asylanten (das sind mit Nachzüglern etwa 900 000).

2015 waren es deutlich mehr als eine Million (mit Familiennachzug also mindestens drei Millionen) und für 2016 rechnet man mit ähnlich hohen oder gar noch steigenden Zahlen also abermals inklusive Nachzug mindestens drei Millionen Menschen. Es können aber auch leicht vier oder fünf Millionen Menschen werden.

Die Vereinten Nationen nennen das alles verharmlosend »Replacement Migration«.

Dabei werden Völker mit dem Segen der UN einfach von anderen verdrängt und ersetzt. Man hat im Umfeld der UN auch schon einen Vorschlag, wie das alles finanziert werden soll: Die Deutschen sollen das Rentenalter im ersten Schritt auf 72 und im zweiten Schritt auf 77 Jahre hochsetzen.

Nur so kann man die vielen neuen Mitbürger dann im Mekka Deutschland ernähren und betüddeln.
Die Deutschen, die sich so selbst verdrängen, haben schließlich auch etwas davon: Sie dürfen am Bahnhof Fähnchen schwenken und klatschen, um die Neubürger willkommen heißen und ihnen Teddybären zuwerfen.

D.A. Coleman, University of Oxford 2001  hatte diese noch sehr gültige Bemerkung zum UN-Bericht über die Aussicht auf demographische Rettung aus der Bevölkerungsalterung durch Migration.
Der Eindruck war, dass erhebliche Zunahmen der Einwanderung, einige von ihnen astronomisch,  in vielen Fällen  die einzige Option sei, um sinkende Bevölkerung, sinkende Belegschaft und Unterstützungs-Potenzial zu verhindern.

Typischerweise setzen diese drei Ziele eine schrittweise höhere Anzahl von Einwanderern voraus. Jede Population, die mit Sub-Ersatz-Fruchtbarkeit versucht, eine gegebene
Bevölkerungsgröße durch Einwanderung zu erhalten, würde dementsprechend eine Bevölkerung von überwiegend, schließlich völlig Einwanderer-Herkunft erwerben. Populationen können diese Lösung  zur Stabilisierung der Zahlen nur durch das Risiko des Verlustes ihrer ursprünglichen Identität durch massive Einwanderung und schnelle Verschiebung der ursprünglichen Bevölkerung aus ihrer Mehrheits-Position wählen. 

Die offizielle Antwort (Tweede Kamer der Staten Generaal 1983) kam zu dem Schluss, dass das anhaltende Bevölkerungswachstum das Wohlbefinden der Nation nachteilig beeinflussen wird und daher wird die Perspektive der Beendigung des Wachstums als Folge der Unter-Erneuerungs-Fruchtbarkeit ( beobachtet seit 1972) begrüsst

Die offizielle Einreichung des UNECE / UNFPA-Regionalbevölkerungstreffens in Budapest 1998 stellte beispielsweise fest, dass “längerfristig eine stationäre Bevölkerung als wünschenswert angesehen wird” (Regierung der Niederlande 1998 S. 9).

Belegschaft
Es gibt einen niedrigen “demographischen Vorteil”. Es sind große Zahlen für
Bescheidene Ergebnisse erforderlich. Dann werden die Einwanderer selbst alt und müssen durch weitere Immigranten mit hohen Geburtenraten ersetzt werden.

Die meisten Beispiele für die “Ersatzmigration” in der UN-Studie erforderten eine so hohe Einwanderung (1,2 Millionen pro Jahr 50 Jahre lang im britischen Fall), dass die Bevölkerung in fünfzig Jahren verdoppelt und dann in weiteren fünfzig Jahren sich mehr als verdoppeln würde und so weiter ad infinitum .

The difficulty of correcting ageing through immigration, except though very high population growth, is underlined by a comparative analysis by the EU Commission. While it would ‘only’ take between 500,000 and a million additional immigrants per year to avert population decline in the EU in the earlier part of the next century, to preserve the current age-structure of the 15 EU countries would require 4.5 million (net) immigrants per year by 2007 and 7 million net per year by 2024 (European Commission, 1996, 1998).

Die Schwierigkeit, die Alterung durch Einwanderung zu korrigieren, es sei denn mit sehr hohem Bevölkerungswachstum, wird durch eine vergleichende Analyse durch die EU-Kommission unterstrichen. Während es in der EU im frühen Teil des nächsten Jahrhunderts nur noch zwischen 500 000 und eine Million zusätzliche Einwanderer in benötigen würde, um die derzeitige Altersstruktur der 15 EU-Länder zu bewahren, wären 4,5 Millionen (netto)  Einwanderer pro Jahr bis 2007 und 7 Millionen netto pro Jahr bis 2024 (Europäische Kommission, 1996, 1998) erforderlich.

Diese Ergebnisse haben ergeben, dass sehr hohe Anteile der betroffenen Populationen – schließlich eine Mehrheit – von eingewanderter Herkunft sein würden. Der UN-Bericht machte einige einfache Berechnungen, um die Wirkung zu zeigen, vorausgesetzt, dass die Migrantenfruchtbarkeit sofort auf die der Gastgeberpopulation zurückginge und dass keine vorherige Einwanderer-Herkunfts-Bevölkerung existierte. Keine dieser Annahmen ist richtig, aber die UN-Daten liefern eine Basislinie. Fruchtbarkeitsniveaus der Immigrantenpopulationen sind in der Regel höher, manchmal viel höher als die der westlichen Wirtspopulationen, wenn auch nicht immer.

Auf lange Sicht wird die Minderheit zur  Mehrheit in einem Land werden, wenn es noch eine Region gibt, in der die Zunahme des Anteils der Minderheit durch Einwanderung und höhere Geburtenraten weiter zunimmt. (Steinmann & Jäger, 1997).

Kommentar
16 Jahre später sind wir Zeugen dieser Entwicklung in sich atemberaubend beschleunigendem Tempo,

http://new.euro-med.dk/20170418-uno-plante-europas-demographischen-selbstmord-schon-im-jahr-2001.php

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Illustrationen aus der Broschüre, die homosexuelle Schutzsuchende über ihre sexuellen Rechte aufklären soll. Foto: www.rfsl.se / Schwärzungen durch unzensuriert

Illustrationen aus der Broschüre, die homosexuelle Schutzsuchende über ihre sexuellen Rechte aufklären soll.
Foto: www.rfsl.se / Schwärzungen durch unzensuriert

Welche Formen der Genderwahn annehmen kann, erkennt man wohl am besten, wenn man in ein Land blickt, wo das das Sexualleben zwischen den Geschlechtern – oder besser: innerhalb gleicher Geschlechter – am „fortschrittlichsten“ ausgelebt wird.

Sexuelle Rechte speziell für Homo-Asylanten

So klärt in Schweden, immer Vorreiter progressiver Gesellschafts- und Migrationspolitik, eine Broschüre mit dem Titel „Sexuelle Gesundheit und Rechte in Schweden“ nicht nur den Normalbürger auf. Nein, speziell all jenen, „die neu in Schweden angekommen sind und sich als lesbisch, schwul, bi, trans oder queer identifzieren“, so umschreibt das Heftchen seine Zielgruppe, sollen die Vorzüge des zeitgeistlich erwünschten korrekten Sexualverhaltens nähergebracht werden, .

Häufiges Problem: Was tut der Asylant, wenn er vergewaltigt wird?

Althergebrachter, biederer „Blümchensex“ ist ja überholt, bei Prostituierten gegen Bezahlung praktiziert stellt das sogar einen Straftatbestand dar in Schweden, das aufgrund seiner Willkommenskultur nach Südafrika Weltrekordhalter bei Vergewaltigungen pro Frau ist . Dafür ist ab 15 Jahren jeder mit jedem erlaubt, wir die Neuankömmlinge gleich als erstes erfahren. Allzu besoffen sollten die Sexualpartner aber nicht sein, sonst könnte das als Vergewaltigung ausgelegt werden. Wenn man selbst vergewaltigt wird, soll man zur Polizei gehen. Denn:

Geschlechtskrankheiten und wie man sie sich (nicht) einfängt

Nachfolgend werden die häufigsten Geschlechtskrankheiten beschrieben – von AIDS über Gonorrhoe bis Syphilis -, aufgelockert durch nette Bildchen von Szenen, in denen man sich die am besten holen kann.

Ein flotter Dreier mit einem Schutzsuchenden. Welcher Welcome-Klatscher möchte da nicht mit von der Partie sein? Für Flüchtlingsfreunde beiderlei Geschlechts ein Erlebnis. Und wenn den Migranten gewöhnlicher Oralsex mit graubärtigen Einheimischen zu wenig antörnt: No problem, ein Analdildo ist schnell zur Hand.

Die Frau mit der Wurst

Warum sich als fortschrittlicher Schwede nicht auch von einem behinderten Nafri anal penetrieren lassen?  Der will doch auch Spaß haben. Eine Win-win-Situation für beide Seiten. Und dass Damen auch mit Penissen ausgestattet sein können, oder besser sollten, wissen wir spätestens seit Conchita Wurst und den in ganz Wien affichierten Life Ball-Plakaten. Diesen Vorzug soll auch der Migrant zu schätzen wissen.

Bild

Illustration zum Kapitel „Zugang zu Gesundheitsversorgung“, Quelle

Broschüren-Verleger beraten sogar Vereinte Nationen

Eine ganze Fülle wertvoller Ratschläge und praktischer Tipps erfährt man auf über 30 Seiten dieser lehrreichen Broschüre, welche von der Schwedischen Vereinigung für Rechte von Lesben, Schwulen, Bisexuellen und Transgendern herausgegeben wurde. Sie ist mit ihrer Gründung 1950 eine der ältesten derartigen Organisationen weltweit und hatte laut Wikipedia bereits im Jahr 2004 um die 6.000 Mitglieder. Sicher nicht zuletzt aufgrund ihrer herausragenden Publikationen hat sie sogar offiziellen Beraterstatus bei den Vereinten Nationen.

Wer in der auf Englisch abgefassten Brorschüre blättern möchte, hier ist es auf eigene Gefahr möglich.

Read Full Post »


Für www.TheLocal.ch, 12. April 2017

Ein schweizerisches Gericht urteilte, dass ein 27 Jahre alter Afghane, der im Alter von zwei als Flüchtling in die Schweiz kam, nach Afghanistan abgeschoben werden muss, weil er mehrfach straffällig wurde.

Nach Schweizer Recht können Flüchtlinge selbst nach einem langjährigen Aufenthalt aus dem Land abgeschoben werden, wenn die Person als öffentliche Sicherheitsgefahr eingestuft wird.

In diesem Fall ging der Einwohner von Fribourg, der 25 Jahre in der Schweiz lebte und sein Heimatland nicht kennt, beim Kantonalsgericht in Berufung, nachdem ihm die Behörden im Jahr 2015 die Aufenthaltserlaubnis entzogen, weil er mehrfach wegen gewalttätigem Verhalten aufgefallen war.

Vergangenen Monat aber lehnte das Gericht seinen Antrag ab, wie die schweizer Medien am Dienstag berichteten.

Der Mann kam 1992 mit seiner Familie in die Schweiz. Ihnen wurde Asyl gewährt und sie bekamen eine Wohnung in Fribourg, wie es in den Medien heisst.

Als Minderjähriger wurde der Mann bereits drei Mal wegen Gewalttaten verurteilt, ein Verhalten das er auch im Erwachsenenalter an den Tag legte und ihm 2010 eine dreijährige Gefängnisstrafe einbrachte.

Ein Jahr, nachdem er entlassen wurde hatte er einen Rückfall und wurde zu zwei Jahren Haft verurteilt.

Beim Urteil im Berufungsantrag gegen seine Abschiebung sagte das Kantonalsgericht, dass angesichts der kurzen Zeit bis er wieder straffällig wurde, seinem aggressiven Verhalten im Gefängnis und der Meinung eines Psychiaters ein hohes Risiko besteht für eine Wiederholungstat.

Der Mann sagte, dass er keinen Bezug zu Afghanistan hat, dass er die Sprache nicht beherrscht und auch nicht die Sitten des Landes kennt.

Die derzeit fragile Situation in Afghanistan und die Tatsache, dass er aus einer ethnischen Minderheit stammt waren ebenfalls Teil seiner Argumente gegen die Abschiebung.

Allerdings folgte das Gericht der Ansicht der schweizerischen Migrationsbehörde (SEM), die 2015 sagte, dass es keinen Grund zur Annahme gibt, der Mann würde bei der Rückkehr nach Afghanistan schlecht behandelt, vor allem da viel Zeit vergangen ist seit den Ereignissen, wegen derer er und seine Familie das Land als Flüchtlinge verlassen mussten.

Da öffentliche Interesse an seiner Abschiebung überwiegt daher laut Richtern sein privates Interesse auf einen Verbleib im Land.

Kriminelle Ausländer

Es sind nicht nur Flüchtlinge, die wegen des Begehens von Straftaten aus der Schweiz abgeschoben werde können.

Dieses Jahr wurde ein neues Gesetz verabschiedet, das die Abschiebung aller Ausländer ermöglicht, die wegen Verbrechen zu mindestens drei Jahren Haft verurteilt wurden, wie etwa Mord, Vergewaltigung, Gewalt, bewaffeneter Raub und Drogenhandel.

Die neuen Massnahmen, die für Verbrechen, die ab dem 1. Oktober 2016 begangen wurden angewandt werden können wurden eingeführt, nachdem es im Jahr 2010 zu einem Referendum in der Angelegenheit kam.

In einem Zusatz zum ursprünglichen Initiativtext hat die Regierung den Gerichten die Befungnis für Ausnahmen erteilt, falls die Ausweisung den Ausländer in eine gefährliche Lage bringen könnte, oder wenn die Gründe für den Verbleib der Person im Land das öffentliche Intersse überwiegt.

Der Zusatz – der von der einwanderungskritischen SVP heftig kritisiert wurde – zielte darauf ab, die Interessen von „Secondos“ zu schützen, die in der Schweiz geboren wurden, nicht aber über die Staatsbürgerschaft des Landes verfügen.

Im Februar lehnten die schweizerischen Wähler eine weitere Initiative der SVP ab, in welcher selbst bei geringen Delikten die automatische Abschiebung von Ausländern gefordert wurde.

Wäre diese angenommen wurden, dann hätte der kontroverse Vorschlag die Zahl der Vergehen dramatisch erhöht, wegen derer Ausländer automatisch aus der Schweiz fliegen könnten, darunter auch Vergehen, die in der Regel mit einer kurzen Gefängnis- oder Geldstrafe belegt werden.

Damit wäre Richtern auch die Möglichkeit genommen worden, Ausnahmen zu machen.

Gegner der Initiative warnten, dass falls sie angenommen worden wäre, dann hätten „Secondos“ selbst für geringfügige Vergehen in Länder abgeschoben werden können, in denen sie nie gelebt haben.

http://1nselpresse.blogspot.de/2017/04/krimineller-afghanischer-fluchtling.html

Der Honigmann

Read Full Post »


Die Migrations-Debatte ist besonders seit der uns überrollt habenden Flüchtlings-Welle im Jahre 2015 voll entbrannt. Viele Monate vergingen, in denen sich die Presse in Lobhudeleien ergingen und die Botschaft der Kanzlerin weitergab: „Wir schaffen das“. Ständig wurden im Fernsehen und in Zeitschriften Bilder von friedlichen und gebildeten Familien aus Syrien und anderen Ländern gebracht. Durch die Aufnahme dieser Menschen sollte gleichermaßen der Überalterung und dem Fachkräftemangel begegnet werden. Waren die Medien so blauäugig, die parallel zur großen Hilfsbereitschaft immer offensichtlicher werdenden Probleme nicht sehen zu wollen oder wurde das Volk bewusst durch eine alternative politische Botschaft informiert? War das eine gezielte Manipulation oder ‚nur’ Ausdruck einer konzentrierten ‚Gutmensch-Naivität’? Dass viele Zuwanderer kaum gebildet waren und besonders allein reisende junge Männern zur Problemgruppe wurden, darüber wurde euphorisch hinweggesehen. Nach und nach – erstmals nach den Silvester-Krawallen 2015/2016 – wurden hier und da auch kritische Stimmen in den öffentlich-rechtlichen Medien und der Mainstream-Presse deutlich. Etliche weiter Straftaten zwischen Vergewaltigung, gefährlicher Körperverletzung, Angriffe auf Polizisten und Mord verstärken den Prozess des Umdenkens. Spät, aber immerhin.

Das folgende Interview mit dem Erziehungswissenschaftler und Psychologen Dr. Albert Wunsch aus Neuss versucht, zur Versachlichung des Themas beizutragen und greift die Frage auf: „Wie viel Migranten verträgt eine Gesellschaft?“

Herr Dr. Wunsch, ist sozialer Friede mit einer Flüchtlings-Einwanderung ohne Grenzen möglich? Oder: Wieviel soziale Veränderungen verträgt ein Land und deren Bevölkerung bei aufgezwungenen Migrationen und wie könnte dies friedlich möglich sein?

Der Frageansatz ist aus meiner Sicht zu kurz gegriffen und verwischt Einiges: Erstens wäre zwischen echten Flüchtlingen und ökonomisch motivierten Einwanderen unterschieden. Damit relativiert sich auch die Frage zu einer erzwungenen Migration. Echte Flüchtlinge können als humanitärer Akt als erstes nur mit einem Schutz gebenden Dach überm Kopf und Nahrung versorgt werden. Um bei dieser humanitären Handlung nicht gleichzeitig wichtige Selbstschutz-Regelungen zu verletzten, müssten diese Menschen als Konsequenz in abgegrenzten Territorium aufgenommen und von der übrigen Bevölkerung abgeschirmt werden. Neben der notwendigen Erstvorsorgung stünde dann an, diese Menschen auf – vielleicht auch ansteckende – Krankheiten zu untersuchen, die Personalien soweit wie möglich aufzunehmen, diese zur Vermeidung von Irrtümern durch einen biometrischen Code zu vervollständigen und dann vor weiteren Entscheidungen die ermittelten Daten mit internationalen Datenbanken auf der Suche nach Terroristen, Sozialbetrügern oder sonst wie Gesuchten abzugleichen. Erst dann würden weitergehende Entscheidungen getroffen. Bei positiv wirkenden Fakten würden dann in einem Erstgespräch die Fluchtgründe notiert. Vom Ausgang dieser Ersterfassung der Asylsuchenden wird dann die weitere Dauer für den Aufenthalt im Notaufnahmelager abhängen. Und erst dann, wenn klar ist, dass ein Asylgesucht große Chancen auf Erfolg hat, dürfte eine Zuweisung in verschiedene Landesteile erfolgen. Fällt der Asylsuchende durch aggressive Handlungen, asoziales Verhalten bzw. Straftaten auf oder nimmt er nicht aktiv an sprachlichen, kulturellen oder sozialen Integrationsmaßnahmen teil, wird damit gleichzeitig das Asylverfahren gestoppt bzw. eine befristete Aufenthaltsgenehmigung verwirkt. Dann ist eine zeitnahe Rückführung ins Herkunftsland einzuleiten.

Bei Einwanderern wäre ähnlich zu verfahren. Die Überprüfung der Asylgründe würde dann durch einen Tauglichkeitstest zu Fragen des Ausbildungs-Standes, Sprachvermögens bzw. der Integrationsbereitschaft ersetzt. Hier wäre, bei positivem Ausgang eine auf 6 Monate befriste Aufenthaltserlaubnis mit erneuter Überprüfung der Tauglichkeits-Fakten vorzunehmen. Hat der Einwanderer dann kein eigenes Auskommen, wird die befristete Aufenthaltsgenehmigung in der Regel auslaufen. Ist er/sie unter strafrechtlichen Gesichtpunkten aufgefallen, ist die befristete Aufenthaltgenehmigung zeitnah zu beenden und die Rückführung ins Herkunftsland einzuleiten. Werden diese Kriterien konsequent berücksichtigt, wird dies unser friedliches Zusammenleben positiv beeinflussen.

Herr Dr. Wunsch: Wieviel Fremdes verträgt eine Gesellschaft? Oder anders: Geht Integration bei gleichbleibend hohen Zuwandererzahlen?

Der Umfang des verträglichen oder noch verkraftbaren Fremden hängt von mehreren recht objektiven Faktoren ab:

  1. Je stabiler eine Gesellschaft ist und je selbstverständlicher sie ihre Kultur lebt, je geringer ist Gefahr, dass Migranten zur Instabilität beitragen.
  2. Je größer die Integrations-Bereitschaft und -Fähigkeit von Migranten ist, je erfolgreicher und schneller entwickeln sich die die Integration-Prozesse.
  3. Wird der zu integrierende Bevölkerungsanteil zu hoch, bzw. wirkt er zu geballt und fehlt zu umfänglich eine echte Integrationsbereitschaft, kommt auch eine starke Gesellschaft schnell an ihre Belastungs-Grenzen bzw. entwickeln die Migranten eine stark destruktive Kraft.

Ich breche diese Aussagen auf ein Dorf mit 1000 Einwohnern herunter: Lebt diese Dorfgemeinschaft innerhalb eines guten sozialen Miteinanders, wird es aufs Jahr verteilt sicher 4 – 5 Familien (also ca. 20 Personen) gut integrieren können, wenn diese nicht geballt in einem Teilbereich des Dorfes leben, weil sich sonst fast automatisch eine Subkultur bildet. Aber selbst diese kleine Zahl benötigt ein offenes aufeinander Zugehen von beiden Seiten.
Würden diesem Dorf ca. 10 – 12 Familien (mit ca. 50 Personen) in einem Jahr zugemutet werden, wird dies schnell zu Problem führen, umso mehr, wenn diese Migranten geballt untergebracht würden. Zeigen diese Menschen wiederum wenig oder gar keine Bereitschaft, sich integrieren zu wollen, sind handfeste Konflikte vorprogrammiert. Und je stärker das optische Erscheinungsbild der Migranten Fremdheit oder gar Angst auslöst bzw. Sprachbarrieren und kulturelle Unterschiede offensichtlich werden, je dramatischer werden die Probleme.

Im Grunde ist die Frage, „wie viel Fremdes verträgt eine Gesellschaft mit Fragen in der Chemie oder Bio-Chemie vergleichbar, denn auch dort gilt es zu beachten, wie viel Fremd-Substanz darf einer Basis-Substanz zugeführt werden, ohne das die Basis kippt bzw.  gefährliche Reaktionen einsetzen. Ob es um die Integration von Migranten oder um Reaktionsprozesse in Chemie-Labors geht, wer ein verträgliches Mischungsverhältnis bzw. die Eigenheiten von Zugaben in Relation zur Grundsubstanz nicht angemessen im Blick hält, wird – durch Nativität oder als politisches Kalkül begründet – mehr oder weniger große Probleme bis hin zu beträchtlichen Katastrophen produzieren.

Herr Dr. Wunsch: Sind soziale Komponenten, wie z.B. der sprachliche Umgang, die Integration von kulturfremden Werten und Religionen in die deutsche Gesellschaft möglich – wenn ja, wie?

Echte Integration setzt sich deutlich von ‚Multi-Kulti-Ideologien’ ab, denn sie erfordert die Infragestellung bzw. teilweise Aufgabe bisheriger kultureller Gepflogenheit und damit verbunden auch bisher tradierter Wertvorstellungen. Das fängt bei der Sprache an, setzt die  aktive Bejahung unserer Gesetze voraus, beinhaltet die Gleichberechtigung von Frauen und Männern und erfordert eine substantielle Abwendung von religiös transportierten Gewalt- und Hass-Attacken gegenüber Andersdenkenden. Dies ist selbst dann schwer umzusetzen, wenn dies integrationsbereite Migranten vom Grundsatz her wollen. Somit  entscheidet in vielen Fällen die spezielle kulturell-religiöse Herkunft darüber, ab mit kleinen, großen oder unüberwindbaren  Problem zurechnen ist. Demnach ist es kein Zufall, dass die meisten Migranten aus Indien, Südost-Asien, China oder Korea – trotz ganz anderer Kultur und Religion – sich recht problemlos in europäische Lebensbedingungen hineinfinden. Letztlich sind Migrations-Prozesse auf Dauer nur dann erfolgreich, wenn die einwandernden Menschen eine große Integrationsbereitschaft mitbringen und die sie aufnehmende Gesellschaft in offener und respektvoller Weise mit den Einwanderern umgehen und beide Seiten in großer Wertschätzung die akzeptablen Eigenheiten des Gegenübers achten. Dann kann über unterschiedlichste Assimilierungs-Prozesse als Folge offener Begegnungen auf Dauer echte Inkulturation wachsen.

Herr Dr. Wunsch: In welchem Umfang geht in Deutschland die hohe Wertschätzung in der Flüchtlingshilfe zu Lasten von Obdachlosen, Kinderarmut und Rentnerarmut? Werden die dort existierenden sozialen Konflikte zur Zeit übersehen?

Aktuell scheint mir die Situation noch recht geregelt zu sein, das ja durch die Finanzhilfen für Flüchtlingen die bestehende Richtlinien und gesetzlichen Grundlagen im Umgang mit Armutsbetroffenen nicht verändert werden. Außerdem wird der notwendige Umgang mit Kinderarmut, Altersarmut bzw. mit Obdachlosigkeit nur z.T. mit zusätzlichen finanziellen Hilfen zu reduzieren sein, weil in allen Fällen nicht die Auswirkung, sondern die Ursachen zu bekämpfen wären. Andererseits kann ein Staat – wie auch seine Bürger – jeden vorhandenen Euro nur einmal ausgeben. So wird es ein großes Problem sein, wenn Flüchtlings-Migranten ohne Integrationsbereitschaft, Arbeitswillen und akzeptable Bildungsvorsetzungen zu uns kommen, um vom Sozialstaat – möglichst lebenslang – versorgt zu werden. In allen Fällen wird nur der Grundsatz: ‚Fördern und Fordern’ weiterhelfen. Und wenn sich Menschen – ob schon lange hier lebende Bürger oder Migranten – darauf eingerichtet haben, ihr Haupt-Engagement auf die Vereinnahmung staatlicher Unterstützungs-Gelder zu konzentrieren, dann müssen diese Menschen die Erfahrung machen, dass Sozialhilfe-Programme keine Geschenke des Himmels an Arme in Wohlstandgesellschaften sind, sondern sich durch eigene Arbeit auf dem offiziellen Arbeitsmarkt oder in staatlichen Beschäftigungs-Programmen – ob es dabei um die Säuberung von Parkanlagen, Flussufern, Wäldern, Spielplätzen oder Straßenrändern geht – zu erarbeiten ist. Auch hier kann ein kleines Dorf der Konkretisierung dienen. Wenn z.B. ein ‚aus der Bahn Geratener’ in diesem kleinen Ort leben würde, käme wohl kaum jemand auf die Idee, diesen Menschen für die nächsten Jahrzehnte in Haus oder Hof ‚einfach so’ durchzufüttern. Aber durch einfach leistbare Zuarbeiten würde er sich einen Schlafplatz und Nahrung verdienen und auf Dauer sogar einen anerkannten Platz in der Dorfgemeinschaft erlangen können. Und wenn dieser in Not Stehende meinen würde, er/sie hätte einen Anspruch darauf, ohne seine Mitwirkung unterstützt zu werden, die Türen im Dorf würden bald alle verschlossen sein. In der Regel führt dann der Selbsterhaltungswille dazu, sich doch durch das Einbringen einer Leistung die Voraussetzungen zum eigenen Lebensunterhalt zu verschaffen.

Herr Dr. Wunsch: Warum fällt eine sachliche Diskussion zum Themenfeld Flüchtlinge und Migration im Gespräch mit Freunden und Verwandten so schwer?

Einmal existiert – wie dargestellt – ein beträchtlicher Unterschied zwischen Menschen mit einer meist wirtschaftlich begründeten Einwanderungs-Absicht und den in großer Not zu uns kommenden Flüchtlingen. Das wird – ob am Stammtisch, aber auch in anderen Debatten – oft zu wenig beachtet. So ist, wenn jemand vor Krieg und Verfolgung flieht, helfen angesagt. Da bei Menschen mit Einwanderungsabsichten Nützlichkeitserwägungen anstehen, sind hier andere Aspekte zu berücksichtigen. In beiden Fällen sollte klar sein, dass die Chance hier bleiben zu können, durch Zuwiderhandlungen gegen unsere Kultur, den gesetzlichen Rahmen oder Attacken gegen Personen unmittelbar vereitelt wird. Auf der Basis solcher Eckpunkte bzw. Klarstellungen fällt auch ein versachlichter Gedankenaustausch mit Freunden, Kollegen oder innerhalb der Familie wieder leichter.

Copyright: Dr. Albert Wunsch, 41470 Neuss, Im Hawisch 17

.

Der Honigmann

.

Read Full Post »

Older Posts »