Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Muslime’


Gehören Bilder wie diese auf unseren Straßen bald der Vergangenheit an? Foto: Metropolico.org / flickr (CC BY-SA 2.0)

Gehören Bilder wie diese auf unseren Straßen bald der Vergangenheit an?
Foto: Metropolico.org / flickr (CC BY-SA 2.0)

Große Teile des am Montag bekanntgemachten 44 Überschriften starken „neuen“ Regierungspaktes tragen unverkennbar die Handschrift von Außen- und Integrationsminister Sebastian Kurz (ÖVP). Wie zu erwarten war, sorgt besonders das avisierte Verbot der Vollverschleierung in der Öffentlichkeit für Diskussionsstoff. Vor allem Muslime protestieren bereits heftig gegen zu verhängende Strafen von 150 Euro, falls Niqab- oder Burka-Trägerinnen in der Öffentlichkeit erwischt werden sollten, wie auch einem Bericht der Kronen Zeitung zu entnehmen ist.

150 Euro Strafe bei Gesetzesverstoß

Wenn man dem ausverhandelten Papier der regierenden „Dauerstreithähne“ nun Glauben schenken darf und der, von Minister Kurz seit Kurzem und von der FPÖ schon wesentlich länger geforderte Gesetzesentwurf in Umsetzung geht, so droht jeder in der Öffentlichkeit vollverschleierten Muslimin eine Geldstrafe von 150 Euro. Ebenfalls einigte man sich auf die Verhängung von Geldstrafen bei Nichteinhaltung des Integrationsvertrages sowie auf die Kürzung von Sozialleistungen bei nicht besuchten, verpflichtenden Deutsch- und Wertekursen.

Verschleierungsverbot in Frankreich bereits seit 2011

Frankreich erließ noch unter Präsident Nikolas Sarkozy bereits 2011 ein solches Verschleierungsverbot für den öffentlichen Raum. Dort hatte dann eine 24-jährige pakistanisch-stämmige Studentin vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) Klage eingebracht. Dieser Klage wurde jedoch im Juli 2014 nicht stattgegeben. Laut EGMR komme es durch dieses Verbot weder zu Diskriminierung, Verletzung der Meinungs- und Religionsfreiheit noch zu Einschränkungen des Privatlebens von Musliminnen. Es seien dadurch vom französischen Staat vielmehr Regelungen für ein gesellschaftliches Miteinander getroffen worden, so der Gerichtshof in seiner Urteilsbegründung 2014.

Umgehung der Strafen nach französischem Vorbild zu befürchten

Nachdem es daraufhin in Frankreich zu Protesten und sogar Ausschreitungen gekommen war, begann sich der Widerstand schließlich in eine andere Richtung zu entwickeln. Die vollverschleierten Damen entledigten sich nicht etwa der, nun gesetzeswidrigen Bekleidung, nein sie verweigerten zunehmend die Zahlung der ihnen auferlegten Bußgelder.

Alsbald bildete sich eine Gruppe von Aktivisten unter der Federführung des algerisch-stämmigen Geschäftsmannes und politischen Aktivisten Rachid Nekkaz, die sämtliche Bußgeldzahlungen für die wenig gesetzestreuen muslimischen Damen übernahm. Daraus entwickelte sich schließlich eine provokative Zurschaustellung des Widerstandes gegen geltende Gesetzte als Form eines illegitimen Protestes.

Dieses Problem hat man in Frankreich bis dato noch nicht in den Griff bekommen und in „Zeiten der totalen Vernetzung“ ist es wohl nur eine Frage der Zeit, wann diese Form des Widerstandes gegen staatliche Autoritäten hierzulande angekommen sein wird.

Protestwelle der Muslime bereits angelaufen

Die nun in Österreich losgetretene Protestwelle der Muslime stützt sich einmal mehr auf das ebenfalls in Frankreich vielstrapazierte Argument der Religionsfreiheit, soll aber durchaus auch als politisches Statement verstanden werden.

Eine Wortmeldung der Islamischen Glaubensgemeinschaft (IGGÖ) zu diesem Thema darf da nicht fehlen. Unter der Überschrift „Religionsfreiheit ist nicht verhandelbar“ heißt es auf Facebook unter anderem:

https://www.facebook.com/plugins/post.php?href=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2FIGGiOe%2Fposts%2F1403473609662844%3A0&width=500

Daily Mail berichtet über „österreichisches“ Verschleierungsverbot

Die Ankündigung sorgt auch international für Schlagzeilen – offenbar in Unkenntnis der Österreichs Regierung anhaftenden Umsetzungsschwäche. Großbritanniens  Daily Mail jedoch widmet dem „Regierungs- Rettungspapier“ einen Artikel mit recht treffend formulierten Einschätzungen, ist  da doch wenig schmeichelhaft von einer „unhappy coalition“ von SPÖ und ÖVP die Rede.

Auch hat man scheinbar über dem Ärmelkanal einiges erkannt und meint, dass beide Koalitionspartner vor einer großen Herausforderung durch die FPÖ stünden. Deren Bedenken, wie auch die anderer Gruppierungen hinsichtlich der Einwanderung und der Sicherheit in Europa hätten diese zu Gewinnern zahlloser Meinungsumfragen gemacht, so die Analyse der Daily Mail.

Das Papier der Koalitionspartner hätte, so die Einschätzung der britischen Gazette  wohl darauf abgezielt, vorgezogene Neuwahlen grade noch zu verhindern.

https://www.unzensuriert.at/content/0023051-Verschleierungsverbot-mit-franzoesischen-Konsequenzen

.

Gruß an die „Kulturbereicherer“

Der Honigmann

.

Read Full Post »


pussy-raekelnd© Foto: Pixabay

Die wohl zunehmend multikulturelle Gesellschaft Dänemarks hat einen interessanten Einfluss auf den Inlandsmarkt. So wurden künstliche Jungfernhäutchen im vergangenen Jahr zum Verkaufsschlager, berichtet das Nachrichtenportal Radio24syv. Allein 2016 sind mehr als 500 solche Artikel an dänische Kunden verkauft worden.

In den vergangenen fünf Jahren, so die Meldung, sind von den Unternehmen Hymenshop und Virginia Care 2.670 künstliche Jungfernhäutchen verkauft worden. Die zweite Firma hat ihren Sitz übrigens im deutschen Recklinghausen (Nordrhein-Westfalen).

virginia-careIn der traditionellen muslimischen Kultur, erläutert Radio24syv weiter, gilt, dass ein Mädchen als Jungfrau eine Ehe schließen muss. Aus diesem Grund ist das Produkt speziell an muslimische Frauen gerichtet, damit diese bei ihrem mitunter nur angeblich ersten Geschlechtsverkehr während der Hochzeitsnacht wie eine Jungfrau bluten.

Das künstliche Jungfernhäutchen besteht aus einer Membrane mit blutähnlicher Farbe. Die Frau muss dann eine halbe Stunde vor dem Geschlechtsverkehr das Produkt in ihre Vagina einsetzen. Beim Sex platzt dann die Membrane und das künstliche Blut fließt heraus.

Ein künstliches Hymen kostet rund 50 Euro, wie auf der offiziellen Seite des deutschen Herstellers Virginia Care zu sehen ist. Ob die Popularität des Produkts mit der europäischen Migrationskrise im Zusammenhang steht, ist unklar.

https://de.sputniknews.com/panorama/20170124314252567-daenemark-jungfernhauetchen-multikulti/

.

Gruß an die Unschuldigen

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Ich habe schon früher beschrieben wie Satan die meisten der Kirchen der Welt übernahm.

Das Ergebnis ist offensichtlich: In Übereinstimmung mit dem Neuen Katholischen Kathechismus, Art. 841,  gewinnt der Islam Zugang zu den Kirchen – und  predigt dort  den Islam!!!

I: In der folgenden Koranrezitation in der Episkopalkirche St. Mariens in Glasgow (Breitbart 11 Jan. 2017) verstehen die Geistlichen kaum / hoffentlich nicht, was geleiert wird – und sie scheinen eingeschlafen zu sein!

Jedoch, was gesungen wurde, war eine Leugnung von Jesus als Gottes Sohn, Christus: Die Stelle in Sure 19, die ausdrücklich bestreitet, Jesus sei der Sohn Gottes und besagt, dass er nicht angebetet werden sollte, wurde während eines Eucharistie-Gottesdienstes gesungen.
Sie schließt dann, indem sie Vers 35 und 36  singt: “35. Es ziemt Allah nicht, Sich einen Sohn zuzugesellen. Heilig ist Er! Wenn Er ein Ding beschließt, so spricht Er nur zu ihm: «Sei!», und es ist .36. Wahrlich, Allah ist mein Herr und euer Herr. So dienet Ihm: das ist der gerade Weg.”

Die Kathedrale lobte die Lesung in einem Facebook-Post, nannte sie ein “wunderbares Ereignis”.
Die schottische Episkopalkirche ist Teil der weltweiten anglikanischen Gemeinschaft, zu der auch die Kirche von England und die amerikanische Episkopalkirche gehören.

II: Infowars 7 Dec. 2016: Die vereinigte methodistische Kirche soll Berichten zufolge einen landesweiten Plan implementieren: Texas-Kirchen in “virtuelle Moscheen” zu verwandeln, die für ankommende muslimische Migranten sorgen.
Diese Kirche bereitet ihre Versammlungen auf “Heiligtums”-Schutz für Migranten im katholischen Stil vor, einschließlich derjenigen mit terroristischen Bindungen, so ein Insider.

Ein Mitglied der “Bosqueville United Methodist Church”, das  aus Angst anonym sprach, sagte, er habe über das Programm der “virtuellen Moschee” erfahren, nachdem ein Interims-Pastor begonnen hatte, sufi-islamische Gleichnisse zu predigen, um die Kirche gegenüber muslimischen Migranten milder zu stimmen

Die Website der Bosqueville United Methodist Church wurde aufgrund von Betrug und anderen unethischen Handlungen von einigen Mitgliedern gelöscht.
Also, es kann doch Hoffnung geben?

III: In London zelebriert ein Pfarrer der Kirche von England gemeinsame muslimisch/”christliche” Gottesdienste.

Luther-rosenkreuzerLuther war RosenkreuzerVorläufer der Freimaurerei durch die Jesuiten für die größere Herrlichkeit Luzifers. Rechts: Luther-Logo. Aber Luther fürchtete und hasste den Islam – sah ihn als schlimmer als sogar den Papst!

Evangelische Kirchen kehren jetzt zu dieser satanischen “Mutterkirche  zurück (Church of England, Episkopalkirche und mehr),

Wahrlich, Allah ist der beste Betrüger und lt. dem Koran ist Allah Satan im christlichen Glauben:

IV: Die Katholische Lirche ist eine okkulte freimaurerische Anbeterin des Baals und der Muttergöttin  Semiramis/Isis/Ceres/ Jungfrau Maria

Das satanische 2. Vatikanische Konzil wurde von  pharisäischen Krypto-Juden zustande gebracht, die gegen Jesus Christus für ihren Herrn Luzifer arbeiten.

In der Nacht zwischen dem 28. und 29. Juni 1963 fand in der paulinischen Kapelle des Vatikans eine schwarze Messe statt. Mit Albert Pikes satanistischen Süd-Abteilung der schottischen Rite Freimaurerei in South Carolina als Mithörer inthronisierte “der blonde deutsche Delegierte” Satan als Oberhaupt der katholischen Kirche!

Um der Christenheit einen blauen Dunst vorzumachen, verehrt die katholische Kirche “Jesus Christus” – aber nicht als Sohn des Schöpfers. Wie im Islam ist es ein verzerrter “JESUS” – JETZT ALS DER SOHN LUZIFERS ANGEBETEN – AUS DER HÖLLE HERAUFGEKOMMEN – statt vom Himmel herabgestiegen, von wo er wiederkommen werde (Apostelgeschichte 1: 10-11).

Papst Franziskus´ luciferische/antichristliche Botschaft: Persönliche Beziehung zu  Jesus Christus sei  gefährlich. Der Weg zu “Jesus” sei, den luziferischen Ritualen in der Kirche zu folgen: Dies führe zu Jesus, Sohn des Lucifer, in sein Reich: die Hölle!
Hiermit macht der Papst Art. 841 im Neuen Katholischen Katechismus (berechtigt) zur Lüge: dass auch die Muslime ohne Christus gerettet werden.   

Vater Malachi Martin wurde ermordet, wahrscheinlich wegen dieser Erklärung: Satan regiere die Katholische Kirche.

Eine  Idee des satanischen 2. Vatikanischen Konzils ist die Interreligiöse Bewegung: Jährliche Gebetsversammlungen aller Religionen der Welt – jeder betet zum ” einen und gemeinsamen Gott” – eine gefälschte Absurdität: Allah werde jeden töten, der sagt, er habe einen Sohn (z.B. Sura 9: 5), d.h. Christen. Und die Hindus haben viele Götter.

Breitbart 1 Jan. 2017: Im Laufe des Jahres 2016 wurden etwa 90.000 Christen wegen ihres Glaubens auf der ganzen Welt getötet, so eine neue Studie des in Turin ansässigen Zentrums für Studien zu neuen Religionen (CESNUR), was das Christentum zur am meisten verfolgten Religion der Welt macht – wie Christus vorhergesagt hat.

Eine weitere Folge des 2. Vatikan-Konzils war die Vereinigte Religions-Initiative, worin Papst Franziskus schon in seinen Tagen als Erzbischof von Argentinien aktiv war.

William-swing Hinter der URI stehen  William Swing (links), Bischof der US Episkopalkirche, einer Stückelung der Kirche von England, das als Mitglieder Illuminaten- WEF, die Erdcharta Bewegung (Gorbatschow, Stephen Rockefeller, Maurice Strong) , Ted Turner, Ford Foundation, Dee Hock (Gründer der Visa-Karte, die jetzt von Rothschild betrieben wird), Bill Gates (Microsoft Gründer) zählt.

Papst Franziskus ist seit ihrer Gründ-ung im Jahre 1997 an der URI beteiligt

Die URI ist das religiöse Element der NWO: Kein politischer Weltstaat ohne gemeinsame Religion, um religiöse Spannungen zu beseitigen – genauso wie rassische Spannungen durch Gehirnwäsche und Rassenmischung mittels Masseneinwanderung im Einklang mit EU-Vater Coudenhove Kalergi beseitigt werden – durch Pharisäer und Zionisten gefördert.

Die URI bietet Weltfrieden durch die NWO-Eine-Welt – ungeachtet der unüberwindlichen Unterschiede aller Religionen und ohne Rücksicht auf die Unterscheidung zwischen Wahrheit und Lüge, Gut und Böse.

Rechts: Papst Johannes Paul  Paul II küsst den Koran.

Das Folgende ist aus meinem Artikel vom 27. April 2015: Papst Francis tut viel, um dem Titel “Papst der Neuen Welt” (Time Magazine 2013) gerecht zu werdem.
Christopher Ferrara, Präsident der American Catholic Lawyers Association: Die grüne Agenda des Franziskus läßt die Welt vermuten, dass die katholische Kirche sich mehr um die Erhaltung der Regenwälder kümmert als um die Erlösung der Seelen.

Ein Imam hat vor dem Papst bei einer Friedensfeier im Vatikan Allah um Sieg über die Ungläubigen (den Papst) gebeten. Ein Sprecher der Radio Vatikan hat ähnliche Reporte bestätigt.

muslime-beten-im-vatikan

Nach diesem Auftritt ernannte Shimon Peres 2014 Franziskus als Oberhaupt der satanischen Eine-Welt-Kirche und hier und hier ohne Raum für den ausschliessenden Jesus Christus. 
Ihr Gott/Götter  ist/sind letztendlich der freimaurerische/pharisäische  Luzifer und  hier und hier.

Ein Teil der NWO ist die Förderung eines gewalttätigenislamischen Kalifats,  das mit

der muslimischen Ausbreitung weltweit vorbereitet wird. Franziskus hat sich daher zum Schirmherr der Muslime gemacht – betrachte sie als seine Brüder und als ein Geschenk!

Es ist offensichtlich, dass der reale Jesus Christus und seine Lehre für die Kirchen keine Rolle mehr spielen. Hier ist aber eine relevante politische Frage an die Kirchenleute: Können Sie überhaupt noch logisch denken? Sie heben den Islam als die Religion des Friedens hervor? Haben Sie denn nicht einmal den Kriegshetzer, den Koran gelesen? 
Ist Ihnen nicht klar geworden, dass die 75 % “friedlichen” “Muslime” irrelevant sind? Die 25 % Radikalen regieren nicht nur die 25% “Friedlichen” – sondern heute auch die Kirchen und “unsere Politiker” – und morgen die ganze Welt.

Sie arbeiten für den “Weltfürsten” (Joh. 14:30)!

Die freimaurerische/luziferische NWO ist uralten pharisäischen Ursprungs

http://new.euro-med.dk/20170117-beste-helfer-der-nwo-der-london-city-auch-antichristliche-kirchen-gehen-zum-kalifat-uber.php

.

Gruß an die Gutgläubigen

Der Honigmann

.

Read Full Post »


„Brüder von Ministerin Özoğuz sind Islamisten“: Recherche zu häufigem Internet-Vorwurf

 Die Integrationsbeauftragte Aydan Özoğuz ist eine umstrittene Gestalt: In Kommentaren im Internet wird immer wieder darauf hingewiesen, dass die Ministerin zwei bekennende Islamisten als Brüder hat. Von diesen distanziert sie sich jedoch. Hier eine Recherche zum Thema.

Aydan Özoğuz (SPD) ist Staatsministerin der Bundeskanzlerin und dient als Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Zwei ihrer Brüder sind Islamisten und keine kleinen Lichter in der entsprechenden Szene.

 Sogar Wikipedia erwähnt diesen Zusammenhang: „Özoğuz und ihr Ehemann wurden in einem Interview im Jahr 2005 nach den Tätigkeiten ihrer Brüder befragt. In der taz erklärte Özoğuz, dass deren Ansichten in ihrer Familie die Ausnahme seien. Ihr Mann verwies in diesem Zusammenhang auf andere Verwandte, ihre Cousins, die Zwillinge Gökhan und Hakan Özoğuz, die Mitglieder der türkischen Ska-Punk-Band Athena sind.

Buch der Özoğuz-Brüder vergriffen

Zu ihren Ansichten haben die Brüder der Ministerin bereits vor Jahren ein Buch geschrieben. Der Titel: Wir sind ‚fundamentalistische Islamisten‘ in Deutschland. Manch ein Journalist würde das Buch natürlich aus beruflichen Gründen aktuell gerne lesen. Der Haken: Amazon listet derzeit lediglich zwei gebrauchte Exemplare und das zu einem satten Stück-Preis ab 107,89 Euro.

Der Klappentext auf dem Amazon-Verkaufsportal macht neugierig: „Die Autoren Dr. Y. Özoguz und Dr. G. Özoguz sind beide deutsche Staatsbürger und praktizierende Muslime. Sie nehmen das im Deutsche Grundgesetz verankerte und garantierte Recht auf Ausübung der Religionsfreiheit für sich in Anspruch ohne andere Mitbürger in ihren Rechten behindern oder einschränken zu wollen. Nachdem in den Medien genügend selbstgestylte „Islamexperten“ zu Wort gekommen sind, schildern die Autoren in diesem Buch zum ersten Mal aus ihrer muslimischen Sicht das Leben in Deutschland, ihre persönlichen Erlebnisse, Wünsche und Hoffnungen“. [abgerufen auf Amazon am 29.12.16]

Wie aus den Pressestimmen zu erfahren ist, beklagen die Brüder in ihrem Werk eine Diffamierung gläubiger Muslime als Radikale. Nach der Veröffentlichung des Buches 2003 wurde Yavuz Özoguz Anfang 2004 vom Amtsgericht Delmenhorst wegen Volksverhetzung zu einer Bewährungsstrafe von drei Monaten verurteilt. Das Gericht befand Yavuz Özoguz für schuldig, unkommentiert aktuelle Aufnahmen aus dem Westjordanland mit Bilder der NS-Zeit kombiniert zu haben. Des weiteren hatte er eine Rede von Ajatollah Ali Chamenei, dem obersten geistlichen iranischen Führer, veröffentlicht, in der dieser den Holocaust als ein „Märchen“ bezeichnete. Ein klarer Verstoß gegen geltendes deutsches Recht.

Vom Verfassungsschutz beobachtet

Das Magazin „Der Spiegel“ meint zum Autor des oben erwähnten Buches „…wenn…der Delmenhorster Dr. Y. Özoguz nicht ein einflussreicher Mann wäre. Denn sein Internetauftritt ist nicht irgendeine kleine Webseite: Vielmehr betreibt er…. unter http://www.muslim-markt.de das wohl größte deutschsprachige Internetportal für Muslime…“ Das benannte Internetportal wird seit Jahren vom Verfassungsschutz beobachtet. Suspekt sind dem Verfassungsschutz festgestellte Sympathien für den iranischen Gottesstaat sowie die Verbreitung antizionistischer und antiisraelischer Propaganda. Das Portal rief ebenfalls zum Boykott israelischer Waren auf. Die Staatsministerin für Migration, Flüchtlinge und Integration, Aydan Özoğuz (SPD) stimme mit den politischen Ansichten ihrer Brüder nicht überein, war in der „Bild am Sonntag“ bereits im Oktober 2011 zu lesen. Die Ministerin sagte, man solle sie nach dem beurteilen, „was ich sage und tue.“

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/brueder-von-ministerin-oezoguz-sind-islamisten-recherche-zu-haeufigem-internet-vorwurf-a2013364.html

.

Gruß an die Vorwarner

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Frank A. Meyer

 

Wie steht es um Deutschland nach dem Attentat?

Die «Frankfurter Allgemeine Zeitung», einsame Stimme der kritischen Vernunft, beklagt in ihrer Samstagsausgabe, «dass gar nicht erst Zusammenhänge hergestellt werden dürfen, die auf der Hand liegen».

Hier seien diese verbotenen Zusammenhänge zunächst aufgezählt:

Erstens darf kein Zusammenhang hergestellt werden zwischen dem Terrorattentat von Berlin und der massenhaften Migration nach Deutschland, von Nordafrika, Arabien oder Afghanistan.

Zweitens darf kein Zusam­menhang hergestellt werden zwischen dem terroristischen Attentäter und dem Islam.

Drittens darf kein Zusammenhang hergestellt werden zwischen der Willkommenskultur für Migranten und dem eklatanten Versagen der deutschen Sicherheitsbehörden.

Wer solche Zusammenhänge trotzdem herstellt, wird bestraft: durch Denun­ziation als Rassist, Rechtspopulist, im verschärften Fall sogar als Faschist. Die Strafe wird vollzogen von Grossmedien, vom öffentlich-rechtlichen Fernsehen, vom öffentlich-rechtlichen Radio, von Tages- und Wochenzeitungen. Deutschlands Journalisten haben einen neuen Berufszweig entdeckt: den des moralischen Scharfrichters.

Mit Schweizer Blick sei nun trotzdem versucht, ja gewagt, die unter medialer Strafe stehenden Zusammenhänge herzustellen:

Erstens hat Deutschland im Sommer 2015 mit der autoritär verfügten Grenzöffnung durch Bundeskanzlerin Angela Merkel zeitweise die Kontrolle über die Einwanderung verloren. Noch heute sind mehr als 300000 Einwanderer von den Behörden nicht erfasst. Niemand weiss, wo sie sind, geschweige denn, wer sie sind. Deutschland ist damit zum Schlaraffenland für Migranten geworden, deren Ziel nicht ein Leben im Rechtsstaat ist, sondern kriminelle Be­tätigung, vom Drogenhandel bis zum Terrorismus.

Zweitens unterhielt der inzwischen in Mailand erschossene Attentäter von

Berlin intensive Kontakte zur internationalen Szene des radikalen politischen Islam. Er verkehrte überall, wo er hinkam, in der Salafistenszene und pflegte engsten Umgang mit deren Hass-Imamen.

Drittens hat die moralisch aufgeladene Willkommenskultur eine Stimmung geschaffen, in der Sicherheitskräften Empörung entgegenschlägt, wann immer sie entschlossen gegen fehlbare Migranten einschreiten. Auch Abschiebungen werden von Protestgeheul begleitet. Das Zögern – und Versagen – der Polizei im Fall des Tunesiers, der als «Gefährder» bekannt war und trotzdem im ganzen Land herumreisen konnte, hat auch zu tun mit einer Zögerlichkeit, die zur herrschenden Schwärmerei für Migranten passt.

All das soll in den deutschen Medien nicht diskutiert werden. Eine ganze Talkshow des ZDF wurde darauf verwendet, den Beweis zu führen, dass es sich beim Täter, der mit einem gestohlenen Truck in den Weihnachtsmarkt bei der Gedächtniskirche fuhr und zwölf Menschen tötete, um einen geltungssüchtigen Irrläufer gehandelt habe, nie und nimmer aber um einen islamisch motivierten Terro­risten.

Wobei der Begriff «islamisch» im Zusammenhang mit Terror ebenfalls verboten ist. Es muss heissen: islamistisch – als saubere Unterscheidung und Trennung vom Islam. Eine Worterfindung des moralisch korrekten deutschen Neusprech, in der islamischen Welt völlig unbekannt.

So stehen die Dinge in Deutschland.

Politiker und Publizisten und Pastoren betätigen sich als Bürger-Erzieher. Die Macht-elite in ihrer Berliner Blase beschwört «die Menschen draussen im Lande», keine Angst zu haben und den Alltag im öffentlichen Raum in vollen Zügen zu geniessen, derweil die Minister, die solcherlei empfehlen, selbst von Leibwächtern umgeben sind und über gepanzerte Limousinen verfügen, die ausserdem von Polizeieskorten begleitet werden.

Auch beschwört der Bundespräsident die Bürgerinnen und Bürger, sich nicht spalten zu lassen, derweil er selbst die Bürgerschaft spaltet: in Dunkeldeutsche, die Merkels Migrationspolitik negativ gegenüberstehen, und Helldeutsche, die der Willkommenskultur ihr weihnächtliches Hosianna singen.

Schliesslich wird davor gewarnt, die Migranten, also die Muslime, unter Generalverdacht zu stellen. Ein solcher Verdacht wird allerdings gar nicht erhoben. Es sei denn, man diffamiere Kritik an der offiziellen Migra­tionspolitik als solchen.

Zu alledem ist noch einmal die «Frankfurter Allgemeine» zu zitieren. Sie stellt fest, dass die Politik «viel zu lange an einer Willkommenskultur festgehalten» habe, «die alles ausblendet, was nicht ins harmonische und selbstverliebte Bild passt».

Und – so wäre hinzuzufügen – die Bürger ausgrenzt, denen dieses Bild nicht passt.

http://www.blick.ch/news/politik/fam/frank-a-meyer-deutscher-winter-2016-id5948428.html

.

Gruß an die Klardenker

Der Honigmann

.

Read Full Post »


von Yves Mamou
Englischer Originaltext:
Council of Europe Recommends British Press NOT Report when Terrorists are Muslims
Übersetzung: Daniel Heiniger

  • Dies ist der Moment, zu dem Gesetze über Hassrede zu einer größeren Bedrohung für Demokratie und Redefreiheit werden als Hassreden selbst.
  • In Frankreich sind muslimische Terroristen nie muslimische Terroristen, sondern „Verrückte“, „Maniacs“ und „Jugendliche“.
  • Pressefreiheit und Redefreiheit anzugreifen ist keine Antihassrede; Es ist Unterwerfung.
  • Wenn sie diesen Empfehlungen folgte, würde die britische Regierung die muslimischen Organisationen in eine Art Monopolstellung versetzen: Sie würden die einzige Informationsquelle über sich selbst sein. Das ist die perfekte totalitäre Informationsordnung.
  • Geschaffen, um sich gegen die Art der fremdenfeindlichen und antisemitischen Propaganda wehren zu können, die zum Holocaust geführt hatte, wurden nationale Hassredegesetze zunehmend angewandt, um Aussagen zu kriminalisieren, die lediglich jemandes Rasse, Ethnie, Religion oder Nationalität beleidigen.
  • Es ist beunruhigend, sich zu fragen, wie lange der Europarat seine Experten so stark engagiert und Einfluss nimmt, bestehende rechtliche Hürden zu überwinden, um jede Art von Kritik am Islam zu kriminalisieren und sich den Werten des Dschihad zu unterwerfen.

Nach Angaben der Europäischen Kommission gegen Rassismus und Intoleranz (ECRI) – Teil des Europarates – ist die britische Presse schuld an der Zunahme von Hassreden und rassistischer Gewalt. Am 4. Oktober 2016 veröffentlichte die ECRI einen Bericht nur über Großbritannien. Im Bericht heißt es:

Einige traditionelle Medien, insbesondere Boulevardzeitungen … sind für den grössten Teil der offensiven, diskriminierenden und provokanten Terminologie verantwortlich. So veröffentlichte The Sun zum Beispiel einen Artikel im April 2015 mit dem Titel „Rettungsboote? Ich würde Kanonenboote einsetzen, um Migranten zu stoppen“, in denen der Kolumnist Migranten mit „Kakerlaken“ verglich …

The Sun hat auch hetzerische anti-muslimische Schlagzeilen veröffentlicht, wie etwa auf ihrem Titelblatt vom 23. November 2015, das die Schlagzeile „1 von 5 britischen Muslimen hat Sympathie für Jihadis“ führte, zusammen mit einem Bild eines maskierten Terroristen, der ein Messer schwingt …

Es ist erwähnenswert, dass die britische unabhängige Pressestandardorganisation IPSO The Sun dazu zwang, zuzugeben, dass die „1 von 5 britische Muslime“ – Schlagzeile, die im ECRI-Bericht zitiert wurde, „erheblich irreführend war“.

Der ECRI-Bericht legt einen direkten Kausalzusammenhang zwischen einigen harten Schlagzeilen in britischen Boulevardzeitungen und der Sicherheit der Muslime in Großbritannien nahe. Mit anderen Worten, die britische Presse soll angeblich Leser dazu anstiften, „islamophobe“ Handlungen gegen Muslime zu begehen:

Die ECRI ist der Auffassung, dass angesichts der Tatsache, dass Muslime aufgrund der jüngsten mit ISIS in Zusammenhang stehenden Terrorakte weltweit zunehmend im Rampenlicht stehen, das Schüren von Vorurteilen gegen Muslime eine rücksichtslose Missachtung nicht nur der Würde der großen Mehrheit der Muslime in Grossbritannien darstellt, sondern auch ihrer Sicherheit.

ECRI stützt seinen Bericht auf eine kürzliche Studie von Matthew Feldman, Professor an der Teesside University. Diese Studie listete antimuslimische Vorfälle vor und nach Terroristenangriffen auf.

In den sieben Tagen vor dem Charlie-Hebdo-Massaker in Paris, wo 12 Menschen getötet wurden, gab es 12 gemeldete (anti-muslimische) Vorfälle, aber in den darauffolgenden sieben Tagen waren es 45. Ähnlich verhält es sich mit den Terrorangriffen in Sydney im Dezember und Kopenhagen im Februar.

Wenn also, gemäss dem ECRI und den Gelehrten der Universität Teesside, moslemische Dschihadisten Menschen töten und die Presse berichtet, dass Mörder Muslime sind, ermutigt die Presse und nicht Islamisten „islamfeindliche Vorfälle“ in Großbritannien. Laut dem ECRI-Vorsitzenden Christian Ahlund: „Es ist kein Zufall, dass rassistische Gewalt auf dem Vormarsch ist in Grossbritannien, während wir gleichzeitig beunruhigende Beispiele von Intoleranz und Hassreden in den Zeitungen, Online und sogar unter den Politikern sehen.“

Für das ECRI ist das größte Problem:

„… wenn die Medien den muslimischen Hintergrund der Täter terroristischer Handlungen betonen und ihr eine umfassende Berichterstattung widmen, ist das gewalttätige Spiel gegen Muslime wahrscheinlich größer als in Fällen, in denen die Motivation der Täter heruntergespielt oder abgelehnt wird zugunsten alternativer Erklärungen.“

Der Bericht erklärt nicht, was „alternative Erklärungen“ sein könnten. Aber wir können Beispiele in der französischen Presse finden: Wenn ein Muslim einen Soldaten angreift und versucht, seine Waffe zu nehmen, ist er kein islamistischer Terrorist, sondern ein „Irrer„. Solche Angriffe von „Irren“ sind sehr häufig in Frankreich.

Die französische Presse spielt Angriffe herunter, indem sie sich dafür entschließt, muslimische Täter nicht beim Namen zu nennen: einen „Mohammed“ zu belasten könnte, in den Köpfen französischer Journalisten, zu Vergeltungsmaßnahmen gegen Muslime führen. In einem anderen Beispiel können muslimische Banden nicht mit irgendeiner Form von Gewalt verbunden werden, weshalb sie zu „Jugendlichen“ werden. In Frankreich sind muslimische Terroristen nie muslimische Terroristen, sondern „Verrückte“, „Maniacs“ und „Jugendliche“.

Doch das ist Frankreich. In Großbritannien ist die Boulevardpresse nicht so höflich, und sie verstehen vollkommen die Absichten des ECRI-Berichts: das Wort „Muslim“ zu verbieten, wenn es mit „Gewalt oder Terrorismus“ einhergeht.

Der ECRI Report markiert eine Wende in Sachen Redefreiheit

Dies ist der Moment, wo Hassgesetze zur größeren Bedrohung für Demokratie und Redefreiheit werden als die Hassrede selbst. Journalisten zu verbieten, „islamischen Terrorismus“ zu benennen und sie dazu zu ermutigen, die Assoziation der Muslime mit dem Terrorismus zu verbergen, ist ein Versuch, die Wahrheit in der gleichen Weise falsch darzustellen, wie die ehemalige Sowjetunion die Wahrheit zensiert hat. Unter Ausnutzung einiger echt rassistischer Artikel in Boulevardblättern – nicht viele, weil nicht viele im Bericht zitiert werden – die Pressefreiheit und die Redefreiheit anzugreifen, ist keine Antihassrede; Es ist Unterwerfung.

Der Nachweis der Unterwerfung liegt in den Empfehlungen von ECRI an die britische Regierung:

  • „Einrichtung eines unabhängigen Presseregulators“;
  • „Strenge Ausbildung für Journalisten, um eine bessere Einhaltung ethischer Standards zu gewährleisten“;
  • „Die Bestimmungen über die Aufwiegelung zum Hass zu überprüfen, um sie wirksamer und nutzbarer zu machen“;
  • „Einen echten Dialog mit Muslimen aufzubauen, um die Islamophobie zu bekämpfen und sie über alle Politik zu konsultieren, die die Muslime beeinträchtigen könnten“;
  • Den Verhaltenskodex der Herausgeber zu ändern, um sicherzustellen, dass Mitglieder von Gruppen Beschwerden einreichen können als Opfer von voreingenommener oder nachteiliger Berichterstattung über ihre Gemeinschaft“

Wenn sie diesen Empfehlungen folgte, würde die britische Regierung die muslimischen Organisationen in eine Art Monopolstellung versetzen: Sie würden die einzige Informationsquelle über sich selbst sein. Es ist die vollkommene totalitäre Informationsordnung. Wenn sich in Zukunft ein solcher Bruch ereignen sollte, so würden zweifellos alle Lobbys in den Abgrund stürzen: politische Parteien, Protestanten, Katholiken, Juden, Multinationale, alle.

Die britische Regierung ging nicht in die Falle und wies die Forderungen der ECRI energisch zurück. Sie erklärte dem Ausschuss des Europarates:

„Die Regierung ist einer freien und offenen Presse verpflichtet und mischt sich nicht ein in das, was die Presse veröffentlicht oder nicht veröffentlicht, solange sich die Presse an das Gesetz hält.“

In Großbritannien und in allen Ländern der Europäischen Union gibt es bereits Anti-Hass-Gesetze. Geschaffen, um die Art der fremdenfeindlichen und antisemitischen Propaganda, die zum Holocaust führte, abzuwehren, wurden zunehmend nationale Hassredengesetze angewandt, um die Sprache zu kriminalisieren, die lediglich jemandes Rasse, Ethnie, Religion oder Nationalität beleidigt.

Diese Gesetze wurden auch von Islamisten oft angerufen, um gegen anti-islamistische Rede (Karikaturen von Mohammed, Gotteslästerung gegen den Islam usw.) als Manifestationen des „Rassismus“ – zum Glück mit wenig Erfolg – zu klagen. Die meisten Gerichtsprozesse, die Islamisten eingeleitet haben, sind gescheitert, weil der Islam keine Rasse ist.

Agnes Callamard, Expertin für Menschenrechte, schreibt unter Bezugnahme auf die Charta der Vereinten Nationen:

„ARTIKEL 19 anerkennt, dass angemessene Beschränkungen der Meinungsfreiheit notwendig oder legitim sein können, um die Befürwortung von Hass aufgrund von Staatsangehörigkeit, Rasse, Religion zu verhindern, die Aufstachelung zu Diskriminierung, Feindseligkeit oder Gewalt darstellen. Die Organisation weitet diese legitimen Beschränkungen nicht auf offensive und blasphemische Ausdrucksformen aus“.

Es ist beunruhigend, sich zu fragen, wie lange der Europarat seine Experten einsetzt und Einfluss nimmt, um bestehende rechtliche Hindernisse zu überwinden, um jede Art von Kritik am Islam zu kriminalisieren und sich den Werten des Dschihad zu unterwerfen.

Yves Mamou aus Frankreich arbeitete zwanzig Jahre lang als Journalist für Le Monde.

https://de.gatestoneinstitute.org/9409/presse-zensur-terroristen-muslime

.

….danke an Conny.

.

Gruß an die Zensur

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Willkommen im islamischen Staat / Deutschland
Sputnik 2 Nov. 2016

Dieses provokative Video wurde ursprünglich für den amerikanischen Konsum veröffentlicht und zielte in erster Linie auf unentschlossene Wähler in den Swing-Staaten Nevada, North Carolina und Florida. Es spricht fassungslos über “die Infiltration von Flüchtlingen”, die es unseren tapferen Jihadi-Kämpfern ermöglicht hat, Deutschland zu erobern, konform zu machen,  zu konvertieren und unser Kalifat auszudehnen.”

Heute steht es den Radikalen frei, “alles, was Deutschland zu bieten hat, zu genießen”, von angenehmen Wanderungen im Schwarzwald bis hin zu einem schweine- und alkoholfreien Oktoberfest sowie berühmten deutschen Kathedralen, die in islamische Stern-und-Halbmond Moscheen umgewandelt wurden. Das Video schließt mit der Einladung islamistischer Extremisten, “eine neue Kultur des Islams zu erleben” vor dem Hintergrund eines Daesh Livree Jetliners.

Dies ist die Folge eines Systems, das alles erlaubt – mit Ausnahme der letzten Sünde (Bischof Williamson): ein Nazi zu sein, der den Holocaust leugnet. Man kann Jesus Christus – sogar Allah – ungestraft verleugnen, aber niemals die NWO-Religion: Holocausts postulierte 6 Millionen jüdische Opfer, die die ganze Welt in eine Schuld gegenüber den Zionisten zwingt, die nie gesühnt werden könne – obwohl die 6 Millionen unmöglich sind und eine fiktive Zahl der Zionisten schon ab etwa 1900 A.D. ist, um uns zu erpressen.

Kommentar: Noch grotesker wird diese Angelegenheit dadurch, dass Hitler Jude und hier – wahrscheinlich ein Rothschild  und hier – war , sowie dass die Kräfte die den Holocaust wollten, Hitlers Busenfreunde Zionisten waren, die nach Theodor Herzl´s Strategie handelten: Die Juden zu verfolgen und peinigen, damit sie nach Israel reisen würden!

Der König der orthodoxen Juden, der orthodoxen Gog / Magog-Planer, der jüdische Wladimir Putin, “kann den Grund für den Zuwanderungs-Selbstmord der Europäer nicht verstehen” – obwohl die Rädelsführer seine Stammesgenossen, die Zionisten, sind, die diese Prophezeiung  neben Total-Chaos durch Masseneinwanderung auslösen sollen (“Chaos ab Ordo – Ordo ab Chao” – wie die jüdischen Illuminaten und Putins Meister aus der Londoner City denken.

Bestimmt ist Freimaurer Putin  clever genug, um dieses Spiel zu verstehen.

Das folgende ist von The Daily Mail 2 Nov. 2016:  “Abbildungen zeigen eine Massenschlägerei, während Migranten einander mit Stöcken nahe bei einem Lager in Paris angriffen.
Banden von Männern schwingen behelfsmäßige Keulen.
Es kommt Tage nachdem, Behörden Calais´ Dschungel zerstörten, und Stunden nachdem Krawalls-Polizei mithalf, ein Lager in Paris zu räumen.

paris-fighting
Sputnik 26 Oct. 2016: Russische Beobachter haben gesagt, dass die Ereignisse zu einer unglücklichen Situation degenerieren, in der “die Deutschen in ihrem eigenen Land zu Fremden verwandelt werden, ohne dass eine Besserung für die Situation irgendwo in Sicht ist … Die traurige Ironie ist, dass enttäuschte Deutsche gezwungen sind, das Land zu verlassen, weil Merkel nicht aus dem Amt scheiden will. Migranten aus Deutschland empfinden Hoffnungslosigkeit und sehen, wie die Regierung ihr eigenes Land und ihre Geschichte mit ihrer selbstmörderischen Einwanderungspolitik zerstört.

Neues Deutschland

new-germans

Nach Berechnungen von “Die Welt” haben über 1,5 Millionen Deutsche, darunter gut ausgebildete Fachkräfte, im Laufe des letzten Jahrzehnts das Land verlassen, wobei der Abfluss durch Kanzlerin Angela Merkels beschleunigte  Flüchtlingskrise mittels der offenen Migrationspolitik  beschleunigt wurde.

Mittlerweile haben Experten darauf hingewiesen, dass viele der neuen Einwohner des Landes keine Ausbildung haben, und dass viele Migranten nicht daran interessiert sind, in die deutsche Gesellschaft oder die Wirtschaft integriert zu werden, wobei soziale Bedingungen entstehen, die sie anfällig für Kriminalität machen.
Kommentar: Eine dänische Untersuchung hat soeben gezeigt, dass Ghettos nach 30 Jahren trotz Milliarden-Investitionen  eben slums bleiben: Einwanderer in Arbeitslosigkeit und Kriminalität (TV2 2 Nov. 2016).
Die Massenmigration beschleunigt auch die Islamisierung der Deutschen.

Dcuckooer Kuckuck ist ein Parasit: Legt sein Ei ins Nest eines anderen Vogels und lässt diesen das Küken füttern

Früher in diesem Monat  hatte ein 18-jähriger syrischer Flüchtling eine breite gesellschaftliche Diskussion ausgelöst, nachdem er in einer großen deutschen Wochenzeitung einen Leitartikel geschrieben hatte: “Wir Flüchtlinge haben die Wutbürger satt “, schrieb er. “Wir Flüchtlinge … wollen nicht im selben Land mit euch leben. Ihr könnt – und ich denke, Ihr solltet, Deutschland verlassen und bitte Sachsen und Alternative für Deutschland mit euch nehmen.”  (Der Freitag Politik 12 Oct. 2016) 

http://new.euro-med.dk/20161103-willkommen-im-islamischem-staatdeutschland-der-freitag-politik-wir-fluchtlinge-haben-euch-zornige-deutsche-satt-und-wollen-nicht-im-selben-land-wie-euch-leben-ihr-solltet-das-land-verlassen.php

.

Gruß an die Zornigen

Der Honigmann

.

Read Full Post »


werkstattreihe_gemeinsam_fur_ein_starkes_deutschland_koln-3501

(David Berger) In den letzten Tagen war die Empörung über die Äußerungen von Justizminister Maas zur „Kinderehe“ groß. Und das völlig zurecht.

Jetzt wird allerdings immer deutlicher, dass Maas in der Regierung mit seinen Vorstellungen gar nicht so alleine da steht. Das zeigen Informationen aus dem Innenministerium, die der „Welt“ vorliegen. Die Ideen, die man derzeit dort ventiliert, veranschaulichen drastisch, wie wichtig dem Inennministerium der Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexueller Gewalt wirklich ist.

Die „Welt“ berichtet heute: „Nach Informationen der „Welt“ will Innenminister Thomas de Maizière (CDU) Imamen ein Bußgeld auferlegen, wenn sie Ehen mit Mädchen oder Jungen schließen, die unter 16 Jahre alt sind. Im Gespräch sind bis zu 1000 Euro.“

Dass hier Jungen erwähnt werden, zeigt, wie weit man im Innenministerium von der Realität der muslimischen Kinderehe entfernt ist. Oder geht Herr de Maizière wirklich davon aus, dass Imame in Deutschland in einer Moschee 40-jährige Herren mit 12-jährigen Jungs verheiraten?

Und auch das Bußgeld ist angesichts von Hochzeitskosten in der angesprochenen Zielgruppe von bis zu 80.000 Euro gut zu verschmerzen.

Zum Verständnis für alle: Ein „Bußgeld“ wird bei Ordnungswidrigkeiten verhängt, das heißt ist in der Regel bei weniger schweren Verstößen gegeben, durch die man nicht straffällig wird.

Die meisten der Leser werden ein solches Bußgeld schon einmal gezahlt haben, etwa für Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr: Falschparken oder in Ortschaften die zugelassene Höchstgeschwindigkeit leicht überschreiten.

Das heißt: Wenn ein Imam in Deutschland dem sexuellen Missbrauch eines Mädchen unter 16 Jahren absegnet, ist das etwa so, wie wenn er sein Auto zum wiederholten Male falsch parkt …

Foto: © Raimond Spekking / , via Wikimedia Commons

https://philosophia-perennis.com/2016/11/02/sexueller-missbrauch-ordnungswidrigkeit/

.

Gruß an die Verfolger

Der Honigmann

.

 

Read Full Post »


Ich habe früher Papst Franziskus´Vorliebe  für den Islam und die Muslime, die ärgsten feinde Christi,  beschrieben. Er reiste  nach Lesbos, um zusammen mit muslimischen Migranten Allah anzubeten. Er und nahm 12 von ihnen mit sich zurück nach Rom . Der Papst erklärte den muslimischen Migranten: “Sie sind ein Geschenk. Verzeihen Sie die Geschlossenheit und Gleichgültigkeit unserer Gesellschaften, die die Veränderung ihrer Lebensart und Mentalität befürchten, die Ihre Gegenwart erfordert” (Quasi: Verzeihung, dass wir nicht schon zum Islam konvertiert sind!“) .
Um dem Schaden Spott hinzuzufügen sagte Franziskus sogar: “(Jesu) Taufgebot ist genau so imperialistisch wie der Islam!
Die Haltung des Papstes ist obendrein so: Koran-Terror keine Sünde – CO2-Hervorbringung (Atmung) eine Todsünde.

Der Papst arbeitet unermüdlich weiter auf die Eine-Welt-Religion (siehe unten) der NWO zu:

Breitbart 18 Sept. 2016:   Franziskus hat die Europäer aufgerufen, mehr Flüchtlinge aufzunehmen und  behauptet, der beste Weg zur Bekämpfung des Terrorismus sei durch  warme  Begrüßung der Migranten sowie  ihnen zu verhelfen, sich in den “europäischen Zusammenhang zu integrieren”.

Unten: Der Interfaith Papst, Franziskus, wäscht  die Füße von Muslimen, Hindus und Christen ((Time 25 March 2016).  

francis-washing-muslim-feet

APope Francis kisses the foot of a refugee during the foot-washing ritual at the Castelnuovo di Porto refugees center near Rome, Italy, March 24, 2016. Pope Francis on Thursday washed and kissed the feet of refugees, including three Muslim men, and condemned arms makers as partly responsible for Islamist militant attacks that killed at least 31 people in Brussels. REUTERS/Osservatore Romano/Handout via Reuters ATTENTION EDITORS - THIS PICTURE WAS PROVIDED BY A THIRD PARTY. REUTERS IS UNABLE TO INDEPENDENTLY VERIFY THE AUTHENTICITY, CONTENT, LOCATION OR DATE OF THIS IMAGE. EDITORIAL USE ONLY. NOT FOR SALE FOR MARKETING OR ADVERTISING CAMPAIGNS. NO RESALES. NO ARCHIVE. THIS PICTURE IS DISTRIBUTED EXACTLY AS RECEIVED BY REUTERS, AS A SERVICE TO CLIENTS.n  Jesuiten-Alumni im  Jesuitenkolleg in Rom, sagte Franziskus: “Ich ermutige Sie, die Aufnahme von Flüchtlingen in Ihre  Häuser und Gemeinden zu begrüßen, so dass ihre erste Erfahrung mit Europa nicht die traumatische Erfahrung ist, auf den Straßen kalt zu schlafen, sondern  ein warmes menschliches Willkommen.

“Denken Sie daran, dass authentische Gastfreund-
schaft ein tiefer  evangelischer Wert ist,  der Liebe hegt und unsere größte Sicherheit gegen hasserfüllte  Terrorakte ist”, sagte er.

Der Papst legte das Beispiel des Pater Pedro Arrupe nahe, des ehemaligen Obersten Generals des Jesuitenordens, der den Jesuiten-Flüchtlingsdienst als Vorbild für die Katholiken heute gründete.
“Die Kirche braucht, dass Sie die Tapferkeit und das Beispiel von Pater Pedro Arrupe aneigne “, sagte er.

Dhospitalityie Kirche weiss auch, die Jugend zu Gastfreundschaft, Weltoffenheit und globaler Gleichschaltung zu verführen  

Djrser Jesuiten-Flüchtlingsservice  ist der Anti-barmherzige-Samariter: Christi barmherziger Samariter zahlte  für die Behandlung des Opfers der Gewalt vor Ort. Der JRS nimmt die Opfer und alle anderen nach Europa.

pedro-arrupe-666-sign-thumbLinks: Der ehemalige “Schwarze Papst” und Jesuiten-Ober- General bis 1991, Pedro Arrupe, macht das luziferische 666-Handzeichen des Antichristen. Die Bibliothecapleiades  beschreibt die Macht der Jesuiten als die  der Illuminaten.

“Wie Sie Rom verlassen und nach Hause zurückkehren”, sagte Franziskus den Alumnen, “fordere ich Sie auf, Ihren Gemeinden zu verhelfen, sich in Orte der Begrüssung zu  verwandeln, wo alle Kinder Gottes die Möglichkeit haben, nicht nur zu überleben, sondern zu gedeihen, blühen und Früchte tragen.

Der Papst zitierte die Worte Jesu, der beim Jüngsten Gericht  die Seligen loben wird, die Gastfreundschaft geübt haben. Denn ich war “ein Fremder und ihr habt mich willkommen geheissen”, sagte Franziskus.

Kommentar
Dies ist NWO-Quatsch und antichristliche Verzerrung dessen, was Christus sagte: Matth. 25:40 “Und der König wird antworten und zu ihnen sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr getan habt einem unter diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan”.

Christi geringste  Brüder sind Christen: “Niemand kommt zum Vater außer durch mich” (Johannes 14: 6).

Das 2. Vatikanische Konzil 1962-1965 machte Christus überflüssig – siehe den Neuen Katholischen Katechismus Art. 841: ” Die Beziehungen der Kirche zu den Muslimen. “Der Erlösungsplan umfasst auch diejenigen, die den Schöpfer anerkennen,  unter denen in erster Linie die Muslime sind; diese bekennen sich zum Glauben Abrahams, und zusammen mit uns verehren sie den einen, barmherzigen Gott, den  Richter der Menschheit  beim Jüngsten Gericht.”

Das ist purer Unsinn:

1) Gott verweigerte dem arabischen und Muhammad’s Vorfahren, Ismael, Abrahams Segen (Gen. 17; 17-21)

2) Die Kirche drückt Jesus beiseite, als den einzigen Weg zu Gott.

3) Die Kirche und der Papst stellen  Allah, der sagt, er habe keinen Sohn  und jeden   töten wolle, der sagt, er habe einen, mit  dem Vater Jesu Christi gleich – der allein seine Göttlichkeit unter Beweis gestellt hat.

4) Während Allah sagt, er sei  der beste Betrüger, sagt Jesus Christus er ist der Weg, die Wahrheit und das Leben (Joh 14, 6).

Dieses satanische Konzil wurde von kryptojüdischen Konvertiten  veranlasst und geführt.

Der Papst, der so sprach, ist der Leiter der Kirche, die am 28/29 Juni 1963 Satan als Oberhaupt der katholischen Kirche inthronisierte – in einer schwarzen Messe mit Albert Pike’s Scottish Rite Freimaurern aus South Carolina angeschlossen!!
Franziskus ist Oberhaupt und hier der alles-umarmenden  Welteinheitsreligion und hier und hier, die den ausschliessenden Jesus Christus ausschließt. Der Papst führt die Interfaith-Bewegung der Elite.

Der Papst befürwortet Christi schlimmste Feinde, die Muslime, die  Christen und hier verfolgen, töten und zusammen mit den Pharisäern / Talmudisten und Freimaurern  alles tun, was sie können, um die Lehre Jesu Christi und seine Anhänger zu beseitigen. Franziskus hat seine Jesuiten-Organisation zur Zerstörung des christlichen Europas aufgerufen  – ein Unterfangen, das  mit der blutigen Französischen Revolution der Jesuiten/Illuminaten begann.

Der Papst ist ein eklatanter Lügner und sagt uns, dass die Muslime die uns Affen und Schweine nennen (Koransure, 2:65 5:60), uns gegenüber nett und dankbar sein  können.
Das ist noch nie vorgekommen.

Dies ist es, wozu der Papst uns und Jesuiten aufruft,  zu fördern (Koransure):
Sure 8:60 Und rüstet wider sie, was ihr nur vermögt an Streitkräften und berittenen Grenzwachen, damit in Schrecken zu setzen Allahs Feind und euren Feind
5:51. O die ihr glaubt! Nehmet nicht die Juden und die Christen zu Freunden. Sie sind Freunde gegeneinander. Und wer von euch sie zu Freunden nimmt, der gehört fürwahr zu ihnen.
9:5 … tötet die Götzendiener, wo ihr sie trefft, und ergreift sie, und belagert sie, und lauert ihnen auf in jedem Hinterhalt.
4:171  Fern ist es von Seiner Heiligkeit, daß Er einen Sohn haben sollte
112:3   Er zeugt nicht und ward nicht gezeugt;

Das ist das Gegenteil dessen, was Jesus Christus lehrte: “Deinen Nächsten lieben wie dich selbst!”  Es ist das Gegenteil dessen, was sein Jünger Johannes in seinem 2. Brief 1: 7-11 schrieb: Ihr dürft niemanden, der   mit unterschiedlicher Lehre von der Jesu Christi kommt,  begrüssen. “Denn wer ihn grüßt, der macht sich teilhaftig seiner bösen Werke .”

Kein Wunder, denn der Papst nennt Jesus Christus den Sohn Luzifers!!!

Ein weltweiter Krieg gegen Jesus Christus wird von einer Horde von Gruppierungen im Namen der NWO Luzifers geführt: Den heutigen Pharisäern / Talmudisten und ihren Schergen: Kirchen, Illuminaten, Freimaurern, Moslems, Atheisten, Massenmedien, Politikern, und von der Mehrheit westlicher Bevölkerungen. Der Jesuit Franziskus scheint der Oberbefehlshaber des Krieges zu sein, von der London City unterstützt.

Kommentar
Liebe katholische Mitchristen. Wem glauben Sie, ihre Kirche und deren Oberhaupt dient?
Ich weiss, wem “meine” protestantische Kirche dient: sich selbst und dem Meister des “Selbsts”.
Keiner von beiden dient Christus.

http://new.euro-med.dk/20160921-anti-barmherziger-samariter-papst-franziskus-beste-weise-muslimischen-terrorismus-zu-bekampfen-ist-durch-warme-begrussung-unsere-lander-mit-dankbaren-muslimen-zu-uberfluten.php

.

Gruß an die Erkennenden

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Dies ist eine NWO-Wiederholung der “Syllogismus-Kunst” einiger Studenten “des 18. Jahrhunderts’- etwa wie folgt:

Alle Terrier sind Hunde.
Alle Terrier sind Säugetiere.
Daher sind alle Säugetiere Hunde.

Oder noch schlimmer – wie der dänische Bauernsohn, der die Ignoranten zu Hause beeindrucken wollte (“Erasmus Montanus” von Ludvig Holberg) und sich rühmte, dass er jeden in alles Beliebige verwandeln könnte!!

“Ein Stein kann nicht fliegen
Oma kann nicht fliegen
Folglich ist Oma ein Stein”.
Woraufhin die alte Frau zu weinen begann!

Ich für meinen Teil muss den faktisch verwendeten NWO-Syllogismus unten auslachen.

hassan-swedish

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

*************************************************************************

Nun, was ist Misho?

Ein Fisch, natürlich, gem. der NWO-Logik!

http://new.euro-med.dk/20160905-die-syllogistische-logik-der-nwo-um-muslime-in-europaer-umzuwandeln.php

.

Gruß an die „Bekloppten“

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Von Michael Mannheimer

Jährlich bereits tausende islamische Ehrenmorde in westlichen Gesellschaften:

Ein weiterer unterschlagener Todeszoll der islamischen Invasion in den Westen sind die unfassbaren jährlichen 5.000 Ehrenmorde (gilt für das Jahr  2000). Das frauenverachtende  Weltbild des Islam geht wie alles in dieser Poltitreligion direkt auf Mohammed zurück. Seine (von Moslemfunktionären meist zurückgehaltenen) Äußerungen gegenüber Frauen prägen das Frauenbild des Islam bis heute. So wird Mohammed im Hadith u.a. mit folgenden Worten zitiert:

„Ich habe keine Unbill schädlicher für die Menschheit gefunden als Frauen.“
„Ein schlechtes Omen befindet sich in einer Frau, in einem Haus und in einem Pferd.“
In: Hans-Peter Raddatz: „Der Islam, die Frau und der Teufel“, http://www.moschee-schluechtern.de/texte/raddatz/frauen.htm

Ehrenmorde sind ur-islamisch, dennoch wird das von westlichen Intellektuellen immer wieder bestritten

Die größte Lüge bei den islamischen Ehrenmorden ist, diese hätten „nichts mit dem Islam zu tun.“ Kaum etwas ist islamischer als diese Unsitte, die so gut wie ausschließlich in den Ländern des Islam vorkommt.

Wer nun als halbwissender „Intellektueller“ naserümpfend darauf hinweist, dass es solche Ehrenmorde auch in Süditalien, und christlichen Ländern des Balkan gegeben habe und stellenweise immer noch gibt (ich kenne dieses mit in arroganter Überheblichkeit vorgebrachte „Argument“ linker Pseudointellektueller nur zu gut), der sei darauf verwiesen, dass jene genannten Länder hunderte Jahre lang von Moslems beherrscht waren. Und dass es sich dabei um einen negativen Kulturtransfer handelt, der angesichts einer solch langen Besatzung, fast nicht auszuschließen ist.

Wer als Moslems oder den Islam verteidigen zu müssen Irrender darauf besteht, dass die Unsitte der Ehrenmorde nicht wegen, sondern trotz des Islam immer noch existiert, möge die folgende Frage beantworten: Wie soll es möglich sein, dass eine Religion, die, wie der Islam, 1400 Jahre lang ununterbrochen herrscht, den Gläubigen bis ins kleinste Detail vorschreibt, wie sie zu leben haben, nicht in der Lage sein soll, während dieser Zeit eine angeblich unislamische Sitte wie den Ehrenmord abgeschafft zu haben?

In meinem Essay „Ehrenmorde und Islam“ aus dem Jahr 2000 (dieser ging damals um die Welt) schrieb ich:

„Ehrenmorde haben mit dem Islam zu tun. Ehrenmorde sind – neben Kopftuch, Schador, Burka und weibliche Sexualverstümmelung – ein weltweites Phänomen des Geschlechterapartheid-Systems Islam. „Ehren“morde sind zutiefst mit dem Islam verbunden – auch wenn dessen Vertreter dies immer wieder leugnen. Wo der Islam herrscht – da gibt es die mit Abstand höchste Zahl solcher Morde im Namen eines Ehrbegriffs, der sich bei näherer Betrachtung als zutiefst patriarchalisch, vormodern und feige erweist.

Ehrenmorde sind die finale Bestrafung von Frauen, die gegen das bis ins kleinste Detail durchorganisierte Überwachungsreglement ihrer männerdominierten Welt verstoßen haben – ob bewusst oder unbewusst. Wie Zwangsverhüllung, Zwangsheiraten und die massenhaft durchgeführten weiblichen Genitalverstümmelungen dienen sie letztlich dem Ziel der totalen Kontrolle des Mannes über die Frau.“ (ebd)

Doch wird die ursächlich islamische Verantwortung für den Ehrenmord immer noch geleugnet. Und den Leugner wird immer noch beste Sendezeiten in den deutschen und übrigen westlichen Medien eingeräumt. Auf diese Leugnung erwiderte ich im obigen Essays wie folgt:

„Dabei kommen alle Untersuchungen, die sich ernsthaft und ohne ideologische Scheuklappen mit Ehrenmorden beschäftigen, zu folgendem Schluss: „Der Ehrenmord ist ein Phänomen, dass sich im wesentlichen auf traditionell islamische patriarchale Gesellschaftssysteme beschränkt.“ Quelle: Der Ehrenmord. In: 2004 www.islaminstitut.de,  http://www.islaminstitut.de/uploads/media/Ehrenmorde_01.pdf

Doch wie hierzulande halten sich auch in den USA die Frauen- und Schwulenverbände mit ihrer Kritik am Islam total zurück. Und das, obwohl keine andere soziologische Einzelgruppe vom Islam so bedroht ist wie eben Frauen und Schwule. Das ist nicht nur ein historisches Versagen dieser beiden Gruppen, welches ihnen für immer anhaften wird. Das ist ein geradezu ungeheurer Verrat an ihren eigenen Zielen und Idealen, der sie als zukünftige Mitspieler in der großen Politik – sollten sich die westlichen Gesellschaften des Islam entledigt haben – auf unabsehbare Zeit lähmen wird.

Der Islam ist – auch – eine Religion der totalen Beherrschung
der weiblichen Sexualität 

Ihrem Manne gegenüber aufreizend (und nur ihm gegenüber) – ansonsten aber zu absoluter Keuschheit bis hin zur Selbstverleugnung verdammt: Dies ist die Rolle, die der Islam seinen Frauen auferlegt. Wenn in der islamischen Welt (und zunehmend auch in Europa) die Imame die Frauen ihrer Gemeinde zum Tragen eines Kopftuchs oder mehr auffordern, wenn die Taliban, der IS, al Kaija, Bodo Haram oder sonstige gottesfürchtige Muslime in den arabischen Ländern, aber auch in Indonesien, Indien, Afghanistan, Pakistan, in Afrika oder sonstwo ihre Frauen in Stoffgefängnisse (Schador, Burka) zwingen, dann berufen sie sich wie immer auf den Koran. Dort heißt es in Sure 24:31:

„Und sprich zu den gläubigen Frauen, dass sie ihre Blicke niederschlagen und ihre Scham hüten und dass sie nicht ihre Reize zur Schau tragen, es sei denn, was außen ist, und dass sie ihren Schleier über ihren Busen schlagen und ihre Reize nur ihren Ehegatten zeigen oder ihren Vätern oder den Vätern ihrer Ehegatten oder ihren Söhnen oder den Söhnen ihrer Ehegatten oder den Brüdern oder den Söhnen ihrer Brüder oder den Söhnen ihrer Schwester oder ihren Frauen oder denen, die ihre Rechte besitzt, oder ihren Dienern, die keinen Trieb haben, oder Kindern, welche die Blöße der Frauen nicht beachten. Und sie sollen ihre Füße zusammenschlagen, damit nicht ihre verborgene Zierrat bekannt wird.“ 

Michael Mannheimer

***

New York Post: Wir sind so sehr von Moslems verängstigt, dass wir die heimischen „Ehrenmorde“ völlig ignorieren

Von Andrea Peyser

Sahar Said war wunderschön, intelligent und gerade einmal 17 Jahre alt, als ihr Vater sie und ihre ähnlich begabte und schöne 18 Jahre alte Schwester Amina eines Nachts in sein Taxi lockte mit dem Versprechen, sie zum Essen auszuführen.
Es war ein Hinterhalt.

„Oh mein Gott, ich sterbe!“

Das waren Sarahs letzte Worte und sie wurden bei einem Notruf aufgezeichnet nachdem ihr Vater Yaser Said eine Waffe auf sein eigenes Fleisch und Blut richtete und sie auf einem Hotelparkplatz mit 11 Kugeln in den Hinterkopf niederstreckte, um dann vom Taxi mit den sterbenden Töchtern darin wegzurennen.

Schlimmerweise wurde diese Untat aber nicht in irgendeinem Höllenloch des Mittleren Ostens begangen. Sarah und Amina Said sind offenbar das Opfer eines „Ehrenmordes“, der nicht in Pakistan oder Saudi Arabien ausgeführt wurde, sondern in Irving, einem Vorort von Dallas in Texas. Ein verärgerter Verwanter sagte, Yaser Said hätte seine amerikanischen Kinder belästigt, in die Unterwerfung geprügelt und ihnen gedroht, sie an viel ältere Männer aus seiner alten Heimat Ägypten zu verheiraten. Sie widerstrebten dem und es hat sie vermutlich das Leben gekostet.

Aber eingeschüchtert wegen des von Behörden, Feministen und Sozialwissenschaftler vorgebrachten Vorwurfs der „Islamophobie“ wird man die Morde an den Said Schwestern in keiner offiziellen Regierungsstatistik über Ehrenmorde dieses Landes finden. Diese Zahlen existieren nicht und dies ist eine Schande für die Vereinigten Staaten.

Für das Polizeireier von Irving war es nur ein weiteres Tötungsdelikt. „Wir beachten den Ehrenaspekt nicht, sondern gehen an die Sache als Kapitalverbrechen an,“ sagte der dortige Sprecher James McLellan: „Was auch immer das Motiv war, so liegt es an [Yaser Said] dies zu erklären. Am Ende läuft es auf das selbe raus.“

Wenn aber die US Behörden bei dieser Art von Delikt die Augen verschliessen, wie sollen sie dann beendet werden? Sie werden es nicht.

Der Mord vor einer Woche in Pakistan an einer 26 jährigen Soziale Medienberühmtheit namens Qandeel Baloch, die als Kim Kardashian des Landes bekannt war schockte die Welt, nachdem ihr eigener Bruder Muhammad Waseem nicht nur zugab sie betäubt und und zu Tode stranguliert zu haben, sondern auch kein Zeichen der Reue dabei zeigte.

„Ich bin stolz darauf,“ sagte in einer Pressekonferenz, welche die Polizei arrangiert hat. „Sie hat Schande über unsere Familie gebracht.“ Örtliche Behörden sagen, sie würden Waseem, einen Moslem, nicht mit Hilfe einer Gesetzeslücke davonkommen lassen, die einen Mord ungesühnt bleiben lässt, wenn die Opferfamilie dem Mörder verzeiht.

Die Vereinigten Staaten schätzten die Zahl der Ehrenmorde im Jahr 2000 auf etwa 5.000 im Jahr, obwohl einige Experten einwenden, dass viele davon nie ans Tageslicht kämen.

In den USA, so zitiert eine Studie des Justizministeriums von vergangenem Jahr eine Forschungsarbeit, wird die Zahl der Ehrenmorde pro Jahr auf 23 bis 27 geschätzt – also einer alle zwei Wochen. Aber es gibt keine offizielle Statistiken.

„In Amerika gibt es eine so große Angst, über Verbrechen von Moslems an Moslems zu sprechen,“ sagte Dr. Phyllis Chesler, eine Psychologin aus New York City, Autor und Mitglied des Mittelostforums.

Während Hindus und Skikhs Ehrenmorde in Indien begehen ist es ein kleines dreckiges Geheimnis, dass ausschlisslich Moslems diese hinterhältige Praktik in den Westen importieren, sagte Chesler, die vier Studien zu Ehrenverbrechen veröffentlicht hat und demnächst die fünfte herausbringt. Das Schlachten blüht sagte sie in „der Orwellschen Atmosphäre, wie ich die Obamaära nenne.“

„Es kann nicht sein, dass man im Namen von Relativismus, Toleranz, Anti-Rassismus, Vielfalt und politischer Korrektheit so etwas toleriert.“

In den USA werden vor allem Frauen und Mädchen von ihren männlichen Verandten getötet und manchmal auch unterstützt und angetrieben von ihren eigenen Müttern, weil sie der Familie Schande gebracht hätten, sich vielleicht unangemessen gekleidet haben, sich mit Nicht-Moslems eingelassen haben, oder arrangierte Ehen mit Männern abgelehnt haben, die alt genug sind, um ihre Väter zu sein.

Die Morde von Texas, die am Neujahrstag 2008 begangen wurden bleiben ungelöst, nachdem der Vater verschwand. Sein Name steht bis heute auf der FBI Liste der 10 meist gesuchten Verbrecher auf der Flucht [Vielleicht hat er ja bei uns Asyl beantragt, d.R.].

Währenddessen wurden weitere Ehrenmorde begangen. Darunter der Fall eines irakischen Vaters, der in Arizona wegen Mord verurteilt wurde, nachdem er 2009 seine 20 jährige Tochter totfuhr, weil sie sich „zu verwestlicht“ verhielt.

Aber schauen Sie diesen Fall bitte nicht in einer Regierungsdatenbank zu Ehrenmorden nach. Sie existiert nicht. Ich nehme an, diese furchtbare Verbrechensart verbreitet sich weiterhin wie Krebs.

Quelle: Michael Mannheimer

http://www.journalalternativemedien.info/gesellschaft/unfassbare-5-000-von-moslems-begangene-ehrenmorde-in-den-usa-jaehrlich/

.

Gruß an die angeblich so „Friedlichen“

Der Honigmann

.

Read Full Post »


  • Der heute von Jihadisten terrorisierte Westen hat sich erlaubt sich schwächen zu lassen. Eine Kombination aus politischer Korrektheit, Angst vor den Kopf zu stoßen, Angst vor Kampf und ein Widerwille illusorische Stabilität aus dem Gleichgewicht zu bringen hat zu einer unglaublichen Serie an Chancen für die Jihadisten geführt.
  • Wir haben unseren Schild sinken lassen und uns abgewendet. Nicht weil wir keine Sicherheitskräfte hätten. Die haben wir. Sondern weil wir oft nicht nach den richtigen Dingen sehen: den Texten und Predigten, die Radikalisierung ankündigen.
  • „Der Edle Koran setzte die Muslime zu Wächtern über die Menschheit in ihrer Unmündigkeit ein und gab ihnen die Rechte der Oberhoheit und Herrschaft über die Welt gewährt, damit sie seinen erhabenen Auftrag ausführen… Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass es unsere Pflicht ist Souveränität über die Welt zu aufbauen und die gesamte Menschheit zu den vernünftigen Regeln des Islam und seiner Lehren zu führen.“ — Hassan al-Banna, Gründer der Muslimbruderschaft.

Am Morgen des 26. Juli wurde der die Messe zelebrierender Priester Jacques Hamel – ein alter Mann von 85 Jahren – durch einen von zwei Messer schwingenden Verehrern des Islamischen Staates geschlachtet. Sein Mörder schlitzte ihm die Kehle durch und hätte durchaus damit fortfahren können ihn zu enthaupten, wie es die Gepflogenheit vieler jihadistischer Henker ist. Die Anhänger eines Glaubens, der Mörder als Märtyrer (Schuhada) ehrt, schuf einen Märtyrer für einen ganz anderen Glauben.

Auf Griechisch wie auf Arabisch bedeuten die Begriffe „Märtyrer“ und Schahid exakt dasselbe: „ein Zeuge“. Vater Hamel war der jüngste in einer langen Reihe christlicher Märtyrer, die von Männern der Gewalt umgebracht wurden, angeblich um die einzige Wahrheit ihres Glaubens zu bezeugen. Viele muslimische Märtyrer sind auf ziemlich die gleiche Weise gestorben; aber noch mehr haben ihr Leben gegeben, während sie Krieg (Jihad) führten, um Gebiete für den Islam zu erobern.[1]

Auf der Flagge des Islamischen Staates steht „la ilaha illa’llah, Muhammadun rasulu’llah„. Die Worte bedeuten: „Es gibt keinen Gott außer Allah; Mohammed ist der Prophet Allahs“. Diese zwei Sätze sind als die „Schahada“ bekannt, das Ablegen des Zeugnisses. Man sieht sie heute überall, jetzt in Syrien, dann wieder in Frankreich oder Großbritannien. Aber Schahada bedeutet auch Märtyrertum. Und Märtyrertum, wenn man gerade dabei ist Gewalt zu verüben, ist etwas, das die Mörder eines unschuldigen Gottesmannes an diesem Tag erreichten, als bewaffnete Polizei sie fand und vor der von ihnen geschändeten Kirche erschoss.

Am folgenden Tag gab der Leiter der katholischen Kirche, Papst Franziskus, eine Erklärung zu dem Vorfall ab und einen Moment lang schien es so, als habe er es endlich begriffen. Er sagte, die Welt befinde sich jetzt im Krieg. Jahrzehnte nachdem der Krieg begann, war hier ein religiöser Leiter und Staatsmann, der der Tatsache gegenüber aufgewacht zu sein schien, dass westliche Länder es ungewollt und ineffektiv versäumt hatten einen Krieg gegen dein islamischen Radikalismus zu führen. Oder vielleicht ist es richtiger zu sagen, dass der islamische Radikalismus einen Krieg gegen uns geführt hat.

Aber dann vermasselte er es. Denn er sagte dies:

„Es ist Krieg, wir brauchen keine Angst zu haben das zu sagen… Ein Krieg der Interessen, um Geld und Ressourcen. Ich rede nicht von einem Religionskrieg. Religionen wollen keinen Krieg. Die anderen wollen Krieg.“

Wie bitte? Hat das Abschlachten eines Priesters vor seinem Altar mit „Interessen, Geld, Ressourcen“ zu tun? Waren die Killer von einer Sehnsucht nach sozialer Gerechtigkeit, mehr Geld, Zugang zu mehr Ressourcen getrieben? Glauben sie, dass der gewaltsame Tod eines harmlosen Priesters ihnen irgendetwas davon bringen würde? Sie waren nicht hingegangen, um irgendeinen wertvollen von Altargegenstand zu stehlen, Weihrauchgefäße, Kerzenständer, das Kruzifix, die Monstranz. Die Mörder hatten „Allahu akbar“ geschrien, wörtlich „Gott ist größer“ (als alles andere, für Muslime besonders die vermeintlich nicht monotheistische christliche Dreieinigkeit und die Kirche). Wie wir nur allzu gut wissen, ist „Allahu akbar“ eine religiöse Redewendung, die Muslime oft benutzen. Sie ist der Beginn des Gebetsrufs, des adhan, wird sechsmal wiederholt, fünfmal am Tag, gefolgt von der Schahada. Er hat jedes Mal in westlichen Ohren geklungen, wenn Muslime in Europa und Nordamerika Anschläge verübten oder als Auftakt für einen Selbstmordanschlag. Genau deshalb, weil Muslime glauben, dass ihr Gott (auf Arabisch heißt er Allah) allen anderen Göttern überlegen ist, denn für sie ist der Islam die größte aller Religionen und immerhin ist der Islam dazu bestimmt die Welt zu erobern, sei es durch Übertritt oder durch Gewalt.

Was meinte Papst Franziskus, als er sagte: „Religionen wollen keine Krieg. Die anderen wollen Krieg“? Er ist ein Mann mit Zugang zu zahllosen Gelehrten-Schulen, zu Akademikern weltweit, zu Fachleuten für den Islam und den Nahen Osten. Es stimmt einfach nicht. Fürs erste: Wer sind diese „anderen“? Nichtreligiöse Leute? Atheisten? Agnostiker? Protestanten?

Um einen Krieg zu gewinnen, muss man in der Lage sein seinen Feind zu identifizieren, seine Motive zu verstehen, herauszufinden, was genau seine Soldaten dazu treibt ihr Leben im Kampf zu riskieren, in dem Wissen, für welche Sache Mütter und Ehefrauen ihre Söhne und Ehemänner in den Krieg schicken, in dem Wissen, dass sie vielleicht nie zurückkommen. Ignoriert man all das, erfindet man falsche Motive für den Feind oder verfehlt es seine ultimativen Ziele zu kennen, dann wird man verlieren. „Wenn du deinen Feind kennst und dich selbst kennst, musst du den Ausgang von hundert Schlachten nicht fürchten“, sagte der große chinesische General Sun Tzu in seinem Buch Die Kunst des Krieges.

Einen Tag nach seiner Äußerung setzte der Papst leider seiner Ignoranz noch eins drauf. Ein Bericht in im katholischen Magazin Crux meldete:

Der Papst sagte, dass es in jeder Religion gewalttätige Menschen gibt, „eine kleine Gruppe Fundamentalisten“, auch im Katholizismus.

„Wenn Fundamentalismus so weit geht zu morden … du kannst mit deiner Zunge morden und auch mit dem Messer“, sagte er.

„Ich glaube, dass es nicht fair ist den Islam mit Gewalt zu identifizieren. Das ist nicht fair und es ist nicht wahr“, fuhr er fort und fügte hinzu, dass er ein langes Gespräch mit dem Großimam der Al-Azhar hatte, der islamischen Universität in Kairo, die oft als der Vatikan der sunnitischen Welt beschrieben wird.

„Ich weiß, wie sie denken. Sie suchen Frieden, Begegnung“, sagte er. [Kursivstellung durch den Autor.]

Leider ist klar, dass der Papst (zusammen mit hunderten Politikern und religiösen Leitern im Westen, wenn auch nicht in Israel) seinen Feind überhaupt nicht kennt. Wenn er glaubt, dass „Religionen keinen Krieg wollen“, ist auch klar, dass er den Islam nie studiert oder von niemandem wahrheitsgemäße Unterweisung über ihn erhalten hat. Hier der Grund.

Die späten Kapitel des Koran beinhalten dutzende Verse, die die Gläubigen dazu auffordern hinzugehen und den Jihad zu kämpfen oder ihre Ressourcen dazu zu nutzen andere zu bezahlen, damit die es tun. Der Sinn des Jihad ist „die Stärkung des Islam, der Schutz der Gläubigen und die Leerung der Erde vom Unglauben.“[2]

Nach Angaben eines modernen Experten zum Jihad „präsentiert der Koran eine gut entwickelte religiöse Rechtfertigung dafür Krieg gegen die Feinde des Islam zu führen.“[3]

Der Islam ist nicht nur eine Religion; er ist ein Regierungssystem. So schrieb Hassan al-Banna, der Gründer der allgegenwärtigen Muslimbruderschaft:

Der Islam ist ein umfassendes System, das sich mit allen Bereichen des Lebens beschäftigt. Er ist ein Staat und eine Heimat (oder eine Regierung und eine Nation). Er ist Moral und Macht (oder Gnade und Gerechtigkeit); er ist eine Kultur und ein Gesetz (oder Wissen und Rechtslehre). Er ist Werkstoff und Reichtum (oder Gewinn und Wohlstand). Er ist eine Anstrengung und ein Ruf (oder eine Armee und ein Anliegen). Und schließlich ist er wahrer Glaube und Anbetung.[4]

Was bedeutet das für Nichtmuslime? Banna verdeutlicht abermals:

Das bedeutet, dass der Edle Koran die Muslime zu Wächtern über die Menschheit in ihrer Unmündigkeit einsetzt und ihnen die Rechte der Oberhoheit und Herrschaft über die Welt gewährt, damit sie seinen erhabenen Auftrag ausführen. Daher ist es unsere Sache, nicht die des Westens; und es betrifft islamische Zivilisation, nicht materialistische Zivilisation. Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass es unsere Pflicht ist Souveränität über die Welt zu aufbauen und die gesamte Menschheit zu den vernünftigen Regeln des Islam und seiner Lehren zu führen, ohne die die Menschheit nicht glücklich werden kann.[5]

Papst Franziskus (rechts) sagte vor kurzem: „Ich rede nicht von einem Krieg der Religionen. Religionen wollen keinen Krieg“, und: „Ich glaube, dass es nicht fair ist den Islam mit Gewalt zu identifizieren. Das ist nicht fair und es ist nicht wahr.“ Hassan al-Banna (links), der Gründer der Muslimbruderschaft, schrieb: „Der edle Koran ernennt die Muslime zu Wächtern über die Menschheit in ihrer Unmündigkeit und gewährt ihnen die Rechte der Oberhoheit und Herrschaft über die Welt gewährt, damit sie seinen erhabenen Auftrag ausführen.“

Die islamische Traditionsliteratur, die in sechs kanonischen Sammlungen zu finden ist, legt die Beschreibungen des Jihad und die Anweisungen fest, wie er zu führen ist. Bitte lassen Sie sich nicht von der oft wiederholten Vernebelung „Der große Jihad ist ein Kampf mit dem Selbst, ein spiritueller Krieg“ in die Irre führen. Diese Vorstellung wird in den klassischen Texten nirgendwo erwähnt.[6] Jahrhunderte lang hat der Jihad physische Kriegsführung bedeutet. Selbst die mystischen Sufi-Bruderschaften haben diesen extrem physischen Kampf betrieben.[7]

Der islamische Prophet Mohammed führte seine Männer bei vielen Gelegenheiten in den Kampf und schickte um die 100 Überfallkommandos und Feldzüge aus.[8] Seine Nachfolger, die Kalifen, machten dasselbe. In dem halben Jahrhundert nach Mohammeds Tod im Jahr 632 unserer Zeitrechnung hatten muslimische Heere die Hälfte der bekannten Welt erobert. Die Jihad-Kriege wurden von allen großen islamischen Reichen weiter auf jährlicher Basis fortgeführt, ohne Ausnahme.

Das erste beiden großen islamischen Reiche, das der Omajjaden (661 – 750) und ihrer Nachfolger unter einer neuen Kalifendynastie, den Abassiden (750 – 1258) führten jährliche Feldzüge (in der Regel zwei oder mehr pro Jahr) gegen das byzantinische Reich (mit seinem Sitz in Konstantinopel) durch. Diese Angriffe waren eine fortgesetzte Tradition auf Grundlage der frühesten Jihad-Kriege sowohl im Westen als auch im Osten. Sie waren niemals willkürlich, sondern gut geplant. Es gab in der Regel zwei Sommer-Feldzüge, denen oft Winterfeldzüge folgten.

Der Sommer-Jihad fand gewöhnlich in Form zweier getrennter Attacken statt. Ein Angriff wurde der „Feldzug zur Linken“ genannt. Er begann von der Grenzfestung Sizilien aus, deren Truppen hauptsächlich aus Syrien stammten. Der größere „Feldzug zur Rechten“ wurde aus der ostanatolischen Provinz Malaty heraus begonnen; in ihr wurden irakische Truppen eingesetzt. Diese Jihad-Feldzüge erreichten unter dem dritten großen Reich, dem der Osmanen, ihren Höhepunkt; Sie eroberten 1453 Konstantinopel, womit sie dem byzantinischen Reich das Ende bereiteten. Konstantinopel wurde in Istanbul umbenannt und seine wichtigste Basilika, die Hagia Sophia, wurde zur imperialen Moschee der Osmanen gemacht.

Die heutigen Jihadistenorganisationen vom Islamischen Staat über Al-Qaida, den Taliban, dem Islamischen Jihad, Jabhat al-Nusra, Boko Haram, al-Schabaab zu hunderten anderen führen schlicht Jihad-Kriege des neunzehnten Jahrhunderts auf einer größeren Fläche aus.[9]

Jihadisten scheinen dies der Missionsarbeit vorzuziehen (auch wenn andere Gruppen wie die pakistanischen Tablighi Jamaat das intensiv betreibt), weil ihre Kriege auf die Tage Mohammeds und seiner Gefährten der ersten drei kriegerischen Generationen zurückgehen. Der Begriff salafi, der heute für die radikalsten islamischen Gruppen verwendet wird, stammt von salaf oder „Vorfahr“, ist aber eine besondere Bezeichnung für die ersten drei Generationen des Islam: Mohammed, seine ersten Anhänger, ihre Kinder und Enkel. Jihadisten tun das, weil sie seit dem Zusammenbruch des Osmanischen Reichs im Jahr 1918 an militärischer Stärke verloren haben; sie scheinen sich immer noch angehalten zu sehen gegen die Mächte des Westens, den Triumph der Christen (oder Israels, der Juden) zurückschlagen zu müssen. Gott versprach nach ihrer Meinung den Muslimen, dass sie eines Tages die Welt beherrschen würden[10] und viele Jahrhunderte lang dürften Muslime geglaubt haben, das geschehe tatsächlich. Dann wurden die Hoffnungen zerstört. Westliche Reiche begannen muslimische Staaten wie Nordindien, Algerien, Ägypten, den Sudan, Libyen und andere zu erobern – eine völlig undenkbare Wende.

Um zurückzuschlagen haben die Jihadisten sich entschlossen die beste ihnen zur Verfügung stehend Waffe zu benutzen: den Terrorismus. Schlimmer ist: Der von ihnen heute terrorisierte Westen hat sich erlaubt sich schwächen zu lassen. Eine Kombination aus politischer Korrektheit, Angst vor den Kopf zu stoßen, Angst vor Kampf und ein Widerwille illusorische Stabilität aus dem Gleichgewicht zu bringen hat zu einer unglaublichen Serie an Chancen für die Jihadisten geführt.

Zum Beispiel war der junge Islamist, der den Priester in Frankreich tötete, zweimal wegen des Versuchs festgenommen worden nach Syrien zu gelangen, um beim Islamischen Staat zu dienen. Zur Zeit des Mordes hatten die freundlichen Behörde ihn gezwungen eine elektronische Fußfessel zu tragen, mit der er überwacht werden sollte – aber seine Ausganssperre galt nur für nachts. Am Tag war es ihm erlaubt sich frei zu bewegen. An diesem schicksalhaften Morgen entschied er sich mit seinem Kameraden in eine nahe gelegene Kirche zu gehen und seine Sehnsüchte nach Märtyrertum und dem Töten eines Christen zu erfüllen.

Leider könnte Papst Franziskus nicht schwerer Unrecht haben. Eine Religion hat von Anfang an Kriege führen wollen. Wir haben uns mehr als 1400 Jahre dagegen schützen müssen, so wie 1683, als das osmanische Reich vor den Toren Wiens aufgehalten wurde. Heute haben wir unseren Schild sinken lassen und uns abgewendet. Nicht weil wir keine Sicherheitskräfte hätten. Die haben wir. Sondern weil wir oft nicht nach den richtigen Dingen sehen: den Texten und Predigten, die Radikalisierung ankündigen.

Warum wenden sich junge Muslime von Gewöhnlichem ab, um für die Extremisten zu werben? Junge Christen, Hindus, Juden, Buddhisten und Bahai bewegen sich nicht in diese Richtung. Könnte es daran liegen, dass so viele junge Muslime – zuerst in den islamischen Ländern, jetzt im Westen – von früh an gelehrt werden, dass der Islam Vorherrschaft anstrebt, dass Jihad nichts Böses ist, sondern ein Ausdruck ihres Glaubens, dass sie als Opfer unter „Islamophobie“ leiden, dass westliche Frauen unmoralisch sind und dass andere Religionen falsch sind?

Es ist Zeit aufzuwachen. Ob wir es mögen oder nicht, wir befinden uns im Krieg. „Du magst dich nicht für Krieg interessieren, aber der Krieg interessiert sich für dich“, sagte Leon Trotsky.

Unser Feind ist eine extremistische Form des Islam, die noch eine Reformation durchmachen muss, eine, die Muslime nicht zurück ins 7. Jahrhundert bringt, sondern vorwärts ins 21. und möglicherweise darüber hinaus.


[1] „Das Konzept des Märtyrertums entwickelte sich im Islam auf unterschiedliche Weise, als im Judentum oder dem Christentum. Märtyrertum hat im Islam eine weit aktivere Bedeutung: Der angehende Märtyrer ist aufgerufen Situationen auszusuchen, in denen Märtyrertum erreicht werden kann.“ David Cook: Understanding Jihad. University of California Press 2015, S. 26.

[2] Rudolph Peters: Islam and Colonialism: The Doctrine of Jihad in Modern History. Den Haag 1979, S. 10.

[3] Cook, S. 11.

[4] Hasan al-Banna: Message for Youth. Übers. Von Muhammad H. Najm, London 1993, S. 6.

[5] Wendell Charles (Übers.): The Five Tracts of Hasan Al-Banna (1906-1949). University of California Press 1978, S. 70 – 73.

[6] „Traditionen, die darauf hindeuten, dass Jihad spirituellen Kriegs bedeutete … fehlen in allen offiziellen, kanonischen Sammlungen (mit Ausnahme von al-Tirmidhi, der zitiert: „Der Kämpfer ist einer, der seine Leidenschaften bekämpft“) völlig fehlt; sie erschienen am häufigsten in den Sammlungen asketischen Materials oder von Sprüchen.“ Cook, S. 35.“

[7] „Dieses Paradigma hielt bis ins Mittelalter an, wo man oft sieht, dass die Sufi-Gruppen die Feinde des Islam bekämpfen. Nach dem Sieg über die Kreuzritter unter Guy de Lusignan bei den Hörnern von Hattin (1187) zum Beispiel gab der Muslimführer Salah al-Din al-Ayyubi [Saladin] (1169-1191) die gefangenen Kreuzritter mehreren seiner Sufi-Regimenter, damit diese sie abschlachten konnten.“ Cook, S. 45.

[8] Eine umfassende und vollständig mit Kommentaren versehene Version steht auf Wikipedia.

[9] Zu den Einzelheiten s. Rudolph Peters (an verschiedenen Stellen).

[10] „Er [Gott] ist es, Der Seinen Gesandten [Mohammed] geschickt hat mit der Führung und dem wahren Glauben, auf daß Er ihn obsiegen lasse über alle (andern) Glaubensbekenntnisse.“ (Koran, Sure 9,33) Der fünfte Vers derselben Sure ist als „Schwertvers“ bekannt, weil er der erste ist, der zu physischen Angriffen auf Nichtmuslime ermutigt.

https://de.gatestoneinstitute.org/8633/papst-heilige-krieg

.

….danke an Wolfgang H.

.

Gruß an die Friedliebenden

Der Honigmann

.

Read Full Post »


 – von Karl Riegel

inzestgesellschaft karl

Der häufig auftretende Inzest innerhalb der muslimischen Kultur während der letzten 1400 Jahre hat wahrscheinlich katastrophalen Schaden an ihrem Genpool angerichtet. Die Konsequenzen der Verwandtenehe zwischen Cousinen und Cousins ersten Grades haben oft eine ernstzunehmende Auswirkung auf die Intelligenz, geistige und körperliche Gesundheit und das Umfeld der Nachkommen. Das berühmteste Beispiel für Inzucht ist Ägypten, wo mehrere Dynastien von Pharaonen nach einigen hunderten Jahren kollabierten.
Um das Vermögen und die Macht innerhalb der Familien zu halten, haben die Pharaonen oft ihre eigenen Schwestern oder Halbschwestern geheiratet. Nach einer handvoll Generationen waren die Nachkommen geistig und körperlich nicht mehr in der Lage zu herrschen.
Ein weiteres geschichtliches Beispiel sind die europäischen Königshäuser, in denen die königlichen Familien häufig untereinander geheiratet haben, weil die Tradition es ihnen nicht erlaubte, Partner außerhalb der königlichen Klasse zu heiraten. Der hohe Anteil von geistig zurückgebliebenen und behinderten Adeligen in Europas Geschichte zeigt die unheilsamen Folgen dieser Tradition. Glücklicherweise haben sich die königlichen Familien heutzutage selbst erlaubt aus Liebe und nicht aufgrund von Status zu heiraten.
Die muslimische Kultur praktiziert immer noch die Verwandtenehe und hat diese länger aufrechterhalten, als irgendeine ägyptische Dynastie. Diese Tradition wird auch 300 Jahre weiter zurück datiert, als die älteste Monarchie der Welt: die dänische.

Eine grobe Schätzung zeigt, dass nahezu die Hälfte aller Moslems in der Welt Inzucht betreiben:
In Pakistan geschehen 70% aller Ehen zwischen Cousinen und Cousins ersten Grades (so genannte Blutsverwandtschaft), während in der Türkei diese Anzahl zwischen 25-30% liegt (Jyllands-Posten, 27.2. 2009 More stillbirths among immigrants“)
Statistische Forschungen in arabischen Staaten zeigen, dass bis zu 34% aller Ehen in Algier blutsverwandt sind, 46% in Bahrain, 33% in Ägypten, 80% in Nubien (südliches Gebiet von Ägypten), 60% im Irak, 64% in Jordanien, 63% in Kuwait, 42% im Libanon, 48% in Libyen, 47% in Mauretanien, 54% in Qatar, 67% in Saudi-Arabien, 63% im Sudan, 40% in Syrien, 39% in Tunesien, 54% in den Vereinigten Arabischen Emiraten und 45% in Jemen (Reproductive Health Journal, 2009 Consanguinity and reproductive health among Arabs.).
Ein größerer Teil der Inzucht-Moslems wird von Eltern geboren, die ihrerseits inzüchtig sind. Dies vergrößert das Risiko von negativen geistigen und körperlichen Folgen immens. Der Anteil von Verwandtenehen unter muslimischen Emigranten, die im Westen leben, ist niedriger. Unter in Dänemark lebenden Pakistanern liegt der Anteil bei 40% und bei 15% unter türkischen Emigranten (Jyllands-Posten, 27/2 2009 More stillbirths among immigrants“.).
Mehr als die Hälfte der in Großbritannien lebenden pakistanischen Emigranten sind innerhalb der Familie verheiratet. Die Studie, durchgeführt von der BBC und zum Schock der Nation am Dienstag gesendet, hat herausgefunden, dass mindestens 55% der Gesellschaft mit einer Cousine oder einem Cousin ersten Grades verheiratet sind. Man bedenke, dass somit die Wahrscheinlichkeit für eine britisch-pakistanische Familie ein Kind mit rezessiven, genetischen Defekten zu bekommen 13 mal höher liegt als bei der allgemeinen Bevölkerung.“(Times of India, 17/11 2005 Ban UK Pakistanis from marrying cousins).
Der niedrigere Prozentsatz mag aufgrund von Schwierigkeiten zustande kommen, ein ausgewähltes Familienmitglied ins Land zu bekommen oder weil die Gesundheitserziehung im Westen besser ist. Niedrige Intelligenz mehrerer Studien haben gezeigt, dass die Kinder von Verwandtenehen eine niedrigere Intelligenz besitzen, als Kinder von nicht verwandten Eltern. Studien zeigen, dass der IQ 10-16 Punkte niedriger bei Kindern von verwandten Eltern liegt und dass Fähigkeiten, die mit sozialem Verhalten in Verbindung stehen, sich bei Inzest-Babys langsamer entwickeln: „Auswirkungen von elterlicher Verwandtenehe auf das kognitive und soziale Verhalten von Kindern wurde bei Ansari Moslems in Bhalgapur, Bihar, untersucht. Es wurde festgestellt, dass der IQ bei Inzucht-Kindern (8-12 Jahre alt) niedriger (69 bei Land- und 79 bei Vorstadtbevölkerung) als bei nichtverwandten Kindern ist (entsprechend 79 und 95).„Der Beginn verschiedener sozialer Verhaltensweisen wie visueller Fixierung, soziales Lächeln, Geräuschwahrnehmung, sprachliches Ausdrucksvermögen oder das Greifen der Hände entwickeln sich merkbar verzögert bei neugeborenen Babys aus Verwandtenehen.“(Indian National Science Academy, 1983 Consanguinity Effects on Intelligence Quotient and Neonatal Behaviours of nsari Muslim Children“).
Der Artikel „Effects of Inbreeding on Raven Matrices“ (“Auswirkungen der Inzucht auf die Raven Matrices”) vergleicht indische, muslimische Schuljungen im Alter zwischen 13 und 15 Jahren, deren Eltern Cousinen und Cousins ersten Grades sind mit Klassenkameraden, deren Eltern genetisch nicht verwandt sind, durch die Raven Standard Progressive Matrice, einem nicht verbalen Intelligenztest. Die Inzucht-Gruppe schnitt deutlich niedriger ab und hatte eine beachtlich größere Verschiedenheit als die genetisch nicht verwandte Gruppe und zwar sowohl bei den Ursprungsdaten, wie auch bei den statistisch angepassten Daten zur Kontrolle des Alters und dem sozioökonomischen Status.“ (Behaviour Genetics, 1984). Eine andere Studie zeigt, dass das Risiko einen niedrigeren IQ als 70 zu haben um 400% steigt: von 1,2% bei Kindern von normalen Eltern auf 6,2% bei Inzest-Kindern. Die Daten zeigen, dass das Risiko mentaler Zurückgebliebenheit bei Elternschaften normaler Eltern die nicht blutsverwandt sind von 0,012% auf 0,062% bei Elternschaften von Cousinen und Cousins ersten Grades steigt.“ (Proceedings of the National Academy of Science, 1978 Effect of inbreeding on IQ and mental retardation“).
Die Studie A study of possible deleterious effects of consanguinity (Eine Studie über mögliche schädliche Effekte der Verwandtenehe) schlussfolgert, dass das Auftreten von Tumoren, erblich bedingter Abnormalitäten, geistiger Zurückgebliebenheit und körperlicher Behinderung deutlich höher bei Nachkommen aus Verwandtenehen als bei Nachkommen aus Nicht-Verwandtenehen war. Geistige und physische Krankheiten und Tod. Das Risiko einer Todgeburt verdoppelt sich, wenn die Eltern Cousinen und Cousins ersten Grades sind (Jyllands-Posten, 27/2 2009 More stillbirths among immigrants). Eine Studie analysiert das Risiko perinatalen Todes (hierbei stirbt das Kind während seiner eigenen Geburt), eines Kindstods (das Kind stirbt als Säugling) und autosomal-rezessiver Störungen (schwerwiegende und oft tödliche vererbbare Krankheiten wie zytische Fibrose und spinale Muskelatrophie). Die vorgeburtliche Sterblichkeit bei pakistanischen Kindern war eineinhalb Mal höher als bei norwegischen Kindern. Die Säuglingssterblichkeit bei pakistanischen Kindern war mehr als doppelt so hoch wie bei norwegischen Kindern. Ein Tod durch autosomal-rezessive Störungen war 18 Mal wahrscheinlicher bei pakistanischen Kindern. In ähnlicher Weise war ein Tod aufgrund verschiedener Störungen, welche unerkannten autosomal-rezessiven Störungen zuzurechnen sind, zehn mal mehr wahrscheinlich (BMJ, 1994 Infant death and consanguineous marriage).Dazu gibt es Daten, die vorschlagen, dass Inzest-Populationen einem höheren Risiko ausgesetzt sind, geistige Krankheiten zu bekommen. Die klinische Beobachtung macht offenbar, dass Depressionen sehr oft in Gruppen vorkommen, wo die Verwandtenehe auch oft auftritt “. (Indian Journal of Psychiatry, 2009 „Relationship between consanguinity and depression in a south Indian population“.
Eine andere Studie untersuchte die Beziehung zwischen Verwandtenheirat und Schizophrenie.  Je näher die Blutsverwandtschaft, desto wahrscheinlicher trat eine schizophrene Störung auf.  (American Psychiatric Press, 1982 The role of genetic factors in the ethiology of the schizophrenic disorders. Das erhöhte Risiko von Geisteskrankheit bei Kindern aus Ehen von Cousinen und Cousins mag erklären, warum Patienten mit Emmigrationshintergrund das psychiatrische Gesundheitswesen überbeanspruchen und stark überrepräsentiert sind bei den geistig gestörten Kriminellen.  Im Sankt Hans Hospital, welches die größte Abteilung für klinisch geistig gestörte Kriminelle in Dänemark hat, haben mehr als 40% der Patienten einen Emmigrationshintergrund (Kristeligt Dagblad, 26/6 2007 Ethnic minorities overrepresented among the criminal insane).

Folgen für den Westen und die muslimische Welt.
Die Folgen für die Nachkommen von Verwandtenehen sind auf unangenehme Weise klar: Tod, niedrige Intelligenz oder sogar geistige Zurückgebliebenheit, Behinderung und Krankheiten, die oft zu einem langsamen und schmerzlichen Tod führen. Andere Folgen sind: Begrenzte Sozialkompetenz und –intelligenz, begrenzte Fähigkeit das Bildungssystem und die Arbeitswelt zu meistern, sowie schmerzliche Behandlungsprozeduren.
Die geringen kognitiven Fähigkeiten beeinflussen auch die exekutiven Funktionen. Die verminderte Konzentrationsfähigkeit und emotionale Kontrolle führt oft zu asozialem Verhalten. Die volkswirtschaftlichen Kosten und Folgen für Inzest-Gesellschaften sind natürlich nur zweitrangig angesichts der in diesen vorkommenden menschlichen Leiden. Wie auch immer man es sieht, hat der Inzest unter den Moslems ernsthafte Folgen für die westliche Kultur und die muslimische Welt. Ausgaben, die für geistig und physisch behinderte Moslems getätigt werden, fehlen im Haushalt für andere öffentliche Ausgaben:“Wenn Cousinen und Cousins Kinder miteinander haben ist es zweimal so wahrscheinlich, dass diese ein behindertes Kind haben – dies kommt den kommunalen Kassen teuer zu stehen. Behinderte Emigrantenkinder kosten den dänischen Gemeindeverbänden Millionen. Im Stadtbezirk Kopenhagen allein ist die Anzahl der behinderten Kinder insgesamt um 100% in 10 Jahren gestiegen. … Meredith Lefelt hat in Kopenhagen 330 Familien mit behinderten Kindern kontaktiert. Sie schätzt, dass ein Drittel ihrer Klienten einen fremden kulturellen Hintergrund haben.“ (BT, 10/11 2003 Immigrants inbreeding costing one million.
Obendrauf kommen die Kosten für muslimische Emigranten, die, aufgrund der verschiedenen Folgen die mit der Abstammung von blutsverwandten Eltern auftreten, nicht in der Lage sind die Herausforderungen des westlichen Arbeitsmarktes zu erfüllen: Muslimische Emigranten und ihrer Nachkommen haben eine sehr hohe Arbeitslosenrate. Das Gleiche gilt für die Moslems in den USA, wo das Gallup Institute eine Studie mit 300.000 Leuten durchführte, die zu dem Schluss kam, dass „die Mehrheit der Moslems in den USA ein niedrigeres Einkommen habe, einen geringeren Bildungstand und schlechtere Jobs als die Gesamtbevölkerung.“(Berlingske Tidende, Ed. 3. marts 2009: Muslims thrive in USA.

Die Konsequenzen des muslimischen Inzests für die kognitive Intelligenz mag erklären, warum nicht-westliche Einwanderer mit mehr als 300 prozentiger Wahrscheinlichkeit durch den Intelligenztest der dänischen Armee fallen als die gebürtigen Dänen: 19,35% der nicht-westlichen sind nicht fähig den Intelligenztest der dänischen Armee zu bestehen. Im Vergleich dazu bestehen nur 4,7% der Bewerber mit dänischem Hintergrund den Test nicht.“ (TV 2 Nyhederne, 13/6 2007 Immigrants flun k army test. Es erklärt wahrscheinlich auch, zumindest zum Teil, warum zweidrittel aller Emigranten Kinder mit arabischem Hintergrund nach 10 Jahren im dänischen Schulsystem Analphabeten sind: „Bei jenen, die mit ihren Eltern arabisch sprechen, gibt es eine extreme Tendenz zum Fehlen von Lesefähigkeiten – 65% sind Analphabeten. … egal ob es Lesefähigkeiten, Mathematik oder Naturwissenschaften betrifft, das Muster ist überall das gleiche: Die bilingualen Fähigkeiten der Emigranten (zum größten Teil Moslems) sind äußerst dünn verglichen mit ihren dänischen Klassenkameraden.“ (Rockwool Foundation Research Unit, May 2007: Ethnic students does not make Danish children worse.
Die hohen Ausgaben für Sonderbeschulung für langsame Lerner konsumieren ein Drittel des Haushaltes für dänische Schulen. Emigranten-Kinder sind deutlich überrepräsentiert in Kopenhagens Schulen für geistig und körperlich behinderte Kinder. … 51% der Kinder auf den drei Schulen für körperlich und geistig behinderte in Kopenhagen haben einen Emigrationshintergrund und auf einer der Schulen liegt der Anteil bei 70%. … diese Menge ist bedeutend höher als der Anteil der Emigranten-Kinder in der Gemeinde, welcher bei 33% liegt. Die vielen behinderten Kinder sind ein klarer Beweis dafür, dass es viele Verwandtenehen unter den Emigranten gibt.“ (Jydske Vestkysten, 4/4 2009 Tosprogede i overtal på handicapskoler).
Auch mag unser hohes Bildungsniveau den Inzest-Schülern das Folgen und Abschließen ihres Lernweges erschweren: “Jugendliche mit Minderheitenhintergrund haben eine deutlich höhere Schulabbruchrate in der Sekundarstufe als Jugendliche mit dänischem Hintergrund. In den Handelsschulen ist die Schulabbruchrate unter Emigranten zweimal so hoch wie bei Heranwachsenden mit einem dänischen Hintergrund….Es gibt eine große Bandbreite von verschiedenen Ergebnissen, wenn man die Bildungsabschlüsse mit der nationalen Herkunft vergleicht. Zum Beispiel ist das Abbrechen der Schule bei jungen Leuten mit libanesischer oder persischer Herkunft bei weitem größer als bei Leuten mit vietnamesischem Hintergrund.“ (Center for Knowledge on Integration in Randers, May 2005 “Youth, education and integration“).
Von den Emigrantenkindern die in Dänemark geboren werden und aufwachsen haben mehr als ein Drittel keine Ausbildung. Bei den gebürtigen Dänen sind es weniger als ein Fünftel, die keine Ausbildung erwerben.(Statistics Denmark: “Indvandrere i 2007”. Die negativen Folgen der Inzucht sind ebenso gravierend für die moslemische Welt.

Inzucht mag erklären, warum nur neun Moslems es jemals geschafft haben, den so angesehenen Nobelpreis zu gewinnen (fünf von diesen haben den „Friedensnobelpreis“ gewonnen – für einen Frieden, der aber dann nicht lange anhielt). Die begrenzte Fähigkeit Wissen zu verstehen, zu wertschätzen und hervorzubringen, die Folge eines begrenzten IQs, ist wahrscheinlich zum Teil auch der Grund, warum moslemische Länder nur ein Zehntel des weltweiten Durchschnitts der wissenschaftlichen Forschung hervorbringen: „Im Jahr 2003 war der Weltdurchschnitt für die Produktion von Artikeln auf eine Million Einwohner 137, wobei keiner der 47 OIC Länder, für welche es Daten gab, mehr als 107 Artikel auf eine Million Einwohner produzierte. Der Durchschnitt der OIC war nur 13.“ (Nature 444, p. 26-27, 1. November 2006 ”Islam and science: The data gap”. Der Mangel an Interesse für wissenschaftliche und menschliche Entwicklung in der moslemischen Welt wird auch klar durch die UN Arab Human Development Reports (AHDR). Der AHDR kommt zu dem Schluss, dass die Menge Bücher, die in den letzten tausend Jahren in das Arabische übersetzt wurden, geringer ist als die Menge Bücher, die jedes Jahr innerhalb Spaniens übersetzt werden:“ Die arabischen Länder übersetzten etwa 330 Bücher pro Jahr, was ein Fünftel der Bücher ist, welche Griechenland übersetzt. Die bis jetzt angehäufte Gesamtmenge von Büchern, die seit der Zeit des Kalifen Maa’mounn [sic] (neuntes Jahrhundert) ist etwa 100.000. Dies ist annähernd die Menge, die Spanien jährlich im Durchschnitt übersetzt. 70% der türkischen Bürger haben niemals Bücher gelesen.“(APA, 23 February 2009 “).

Zusammenfassung:
Es gibt keinen Zweifel, dass die weit verbreitete Tradition der Ehe zwischen Cousinen und Cousins ersten Gerades unter den Moslems den Genpool der Moslems beschädigt hat, weil ihre Religion es den Moslems verbietet Nicht-Moslems zu heiraten und so verhindert wird, dass ihrer Bevölkerung frisches genetisches Material hinzugefügt wird, ist der genetische Schaden, der ihrem Genpool seit dem ihr Prophet vor 1400 Jahren die Heirat von Cousinen und Cousin ersten Gerades erlaubt hat, höchst wahrscheinlich sehr massiv. Die überwältigenden direkten und indirekten menschlichen und sozialen Konsequenzen sind oben dargelegt worden. Sorge um die Gesundheit von zukünftigen Generationen sollte genug Grund sein, um die Ehe zwischen Cousinen und Cousins ersten Grades zu verbieten.Die wirtschaftlichen und sozialen Folgen sind ebenso ein Grund. Solch ein Verbot würde auch die moslemische Einwanderung in den Westen vermindern, weil viele moslemische Familien es vorziehen, den Brauch der Verwandtenehe fortzusetzen, um ihren kulturellen und religiösen Traditionen gerecht zu werden und um das Vermögen und die Macht in ihren Familien zu halten. Eine gesetzliches Verbot der Ehe zwischen Cousinen und Cousins ersten Grades ist logisch und ein Gebot des Mitgefühls für beide, die moslemische Welt und unsere westlichen nationalen Regierungen.Andere Artikel von Nicolai Sennels: Interview to EuropeNews, marts 31st 2009 “Danish psychologist: “Integration of Muslims in Western societies is not possible”. Interview to The German Review of Books, December 2009: The one thing Muslim immigrants fear is being deported Interview to the Finnish Hommaforum, December 17th 2009: An interview with Nicolai Sennels Gates of Vienna, April 11th 2010: The Stigmatization Fallacy Article in New English Review, May 2010: Muslims and Westerners: The psychological differences Review on Gates of Vienna, May 8th 2010: Islam Means Never Having to say you’re sorry Interview in FrontPage Magazine, May 5th 2010: Among Criminal Muslims Conference on FrontPageMagazine, June 21st 2010: A psychiatric Conference on Truthful Girl Article on Europenews.dk, 5. februar 2010: Sexual abuse widespread among Muslims 180Grader, europenews.dk, GatesofVienna etc., July 28th 2010: Open letter to David Cameron regarding Turkey

Freie Journalisten
Karl Riegel

https://freiejournalistenblog.wordpress.com/2016/06/08/auf-dem-weg-zu-einer-inzestgesellschaft-von-karl-riegel/

.

Gruß an die Intelligenzen

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Mein jüngster pope-grinning_ Artikel war über Papst Franziskus, der grinsend sagte, dass der Jihadist, der seinem Priester in Rouen die Kehle durchschnitt, nicht schlechter sei, als  gewalttätige Katholiken – und die Angelegenheit hätte  mit Religion nichts zu tun – obwohl der Mörder “Allahu akbar” rief!!!
Ich zeigte, dass dieser Jesuiten-Papst der satanistischen katholischen Kirche eindeutig im Interesse seines Amtes als Leiter der Eine-Welt-Religion der Illuminaten  log. 
Der Illuminaten-Orden wurde vom Jesuiten Adam Weishaupt und Mayer Amschel Rothschild gegründet – beide Juden-  um die jüdische  Weltherrschaft und Rothschilds Gewinne  zu fördern.

Jetzt hat der ISIS  den Papst,  “unsere” Medien und Politiker klar als verlogene Narren enthüllt, die den Islam als “Religion des Friedens” verkaufen.

ISIS-Sprachrohr  Dabiq 15. Issue “Break the Cross” pp.30-34.
Dieses Propaganda-Magazin des ISIS wird von einem Juden  vom  Washington Research Institute for Middle East Studies mit so vielen US Elitisten wie Henry Kissinger und früheren US-Aussenministern  redigiert (siehe unten) – was nochmals die   Zugehörigkeit des ISIS zu den USA und Israel mehr als andeutet.

Man merke sich: Im Folgenden spricht zwar der Koran – aber das ist nur möglich, weil “unsere” Freimaurer-Politiker diese Politik  fördern – die Migranten-Ströme schaffen und nach Europa einladen sowie diese unnützen Migranten in jeder Hinsicht auf unsere Kosten begünstigen  – wie ich immer wieder geschrieben habe

Der ISIS  ist der echte Koran-Islam – und sieht uns schon als dem Islam unterjocht,  jedoch als Verbrecher (Sura 3:82), weil wie ungläubig sind”

ISIS:
“Es gibt Ausnahmen unter den Ungläubigen, kein Zweifel,  Menschen, die ungeniert erklären, dass der Jihad und die Gesetze der Scharia – wie auch alles andere, was vom Islam-sei-die-Religion-des-Friedens-Haufens als Tabu verurteilt wird – in der Tat vollständig islamisch sind, aber sie neigen dazu, Menschen mit weit weniger Glaubwürdigkeit zu sein, die als sozialen Rand dargestellt werden, und somit werden ihre Stimmen abgewiesen, und ein großer Teil der unwissenden Masse  glaubt weiterhin der falschen Erzählung. Daher wird es für uns wichtig, nochmals unzweideutig im Westen aufzuklären,  warum wir euch hassen und warum wir euch bekämpfen.

1.
Wir hassen euch, in erster Linie, weil Ihr ungläubig seid; Ihr lehnt die Einheit Allahs ab – ob Ihr es euch klar macht  oder nicht – indem Ihr ihm  Partner in der Anbetung zur Seite stellt, ihn lästert und behauptet, dass er einen Sohn habe.
Wir haben euch abgelehnt, und  zwischen uns und euch ist Feindschaft und Hass für immer entstanden, bis ihr an Allah allein glaubt’ “(Al-Mumtahanah.

Euer Unglaube ist der primäre Grund, warum wir euch bekämpfen, wie wir die Ungläubigen bekämpfen müssen, bis sie sich der Autorität des Islams unterwerfen, entweder indem sie Muslime werden, oder indem sie durch das Zahlen des  Jizyas  – für diejenigen, denen diese Option geboten wird – unter der Demütigung der Herrschaft der Muslime leben… bevor wir schließlich unsere Kampagnen gegen sie  wieder aufnehmen.

Schliesslich könnt Ihr  unserem Krieg gegen euch kein Ende machen. Allenfalls könnte man ihn nur vorübergehend verzögern. “Und bekämpft sie, bis es kein Fitna  [Heidentum] gibt und [bis] die Religion nur für Allah ist” (Al-Baqara 193).

2.
Wir hassen euch, weil eure säkulare, liberale Gesellschaften eben die Dinge  erlauben, die Allah verboten hat, während Ihr viele der Dinge, die er erlaubt hat, verbietet,  weil Ihr  Religion und Staat getrennt habt …. Dabei wollt Ihr Allah seines Rechts, gehorcht zu werden, berauben, und Ihr wollt dieses Recht an euch selbst reissen
“Die Gesetzgebung ist nur für Allah” (Yusuf 40).

Euer säkularer Liberalismus hat euch dazu geführt,  “homosexuelle Rechte,” Alkohol, Drogen, Unzucht, Glücksspiel und Wucher zu tolerieren und sogar zu unterstützen und verbreiten sowie die Menschen zu ermutigen, diejenigen, die  diese dreckigen Sünden und Laster verurteilen, zu verspotten.
Daher führen wir Krieg gegen euch, um euch an die Ausbreitung von eurem Unglauben und Ausschweifungen zu stoppen.

ISIS schwört, Rom erobern zu wollen

rome-conquered_for_Islam

 


3.
Im Fall der Atheisten-Franse: wir hassen euch
 und führen Krieg gegen euch, weil Ihr an die Existenz eures Herrn und Schöpfers nicht glaubt.

4.
Wir hassen euch wegen eurer Verbrechen gegen den Islam und führen Krieg gegen euch, um euch wegen eurer Übertretungen gegen unsere Religion zu bestrafen. Solange eure Untertanen fortsetzen, unseren Glauben zu verspotten, die Propheten Allahs beleidigen – einschließlich Noahs, Abrahams, Moses, Jesus und Mohammeds –  den Koran verbrennt, und offen die Gesetze der Scharia verunglimpft, werden wir auch weiterhin vergelten, nicht mit Parolen und Plakaten, sondern mit Kugeln und Messern.

5.
Wir hassen euch wegen eurer Verbrechen gegen die Muslime; eure Drohnen und Kampfjets bombardieren,  töten  und verstümmeln unsere Leute auf der ganzen Welt, und eure Marionetten in den geraubten Ländern der Muslime (von Christen grausam erobert) unterdrücken, foltern und bekriegen  alle, die zur Wahrheit rufen.

6.
Wir hassen euch weil Ihr in unsere Länder eindringt und bekämpfen euch, um euch hinauszutreiben. Solange es noch einen Zoll von Territorium für uns zurückzufordern gibt (alles islam-erobertes christliches Land), wird auch weiterhin Jihad eine persönliche Verpflichtung für jeden einzelnen Muslim sein.

Tatsache ist, dass selbst wenn Ihr aufhört,  uns zu bombardieren, uns einzusperren, uns zu quälen, uns zu verunglimpfen  und unser Land an euch zu reißen, würden wir euch auch weiterhin hassen, weil unser Hauptgrund, euch zu hassen nicht aufhören wird, zu existieren, bis Ihr den Islam annehmt.

Was  gleich wichtig ist – wenn nicht sogar noch wichtiger –  ist, zu verstehen, dass wir kämpfen, um euch die wahre Freiheit in diesem Leben sowie das  Heil im Jenseits  zu bringen, anstatt  von euren Launen und Wünschen sowie denen eurer Klerus und Gesetzgebungen versklavt zu sein, sowie das Heil dadurch, dass Ihr euren Schöpfer allein verehrt und seinem Gesandten folgt.

Der Kern der Sache ist, dass unser Terrorismus, Krieg, Rücksichtslosigkeit und Brutalität
tatsächlich einen Sinn haben. Wir werden euch weiterhin in einen Sumpf ziehen, euch aber eine Möglichkeit bieten,  auf unsere Bedingungen herauszukommen.”

ISIS´Sprachrohr Dabiq # 14 p.4: “Der Tod eines einzigen Muslims, egal seine Rolle in der Gesellschaft, ist ernster für den Gläubigen als das Massaker an allen Kafirs (Ungläubigen) auf der Erde. Die Scharia ruft zur   Invasion aller Kafir-Länder auf, sicherlich der der Aggressoren “(vgl den Talmud).

Jeder Ungläubige, der dem Islamischen Staat im Wege steht, wird getötet, bis die Muslime keinen Schaden erleiden und die Regierung  vollständig für Allah ist.”

Hinter diesem Schlamassel und Frechheit stehen die jüdische und amerikanische Eliten.

Copyright © Aaron Y. Zelin and Jihadology.net. Aaron Y. Zelin and Jihadology.net

ICH HABE FRÜHER BESCHRIEBEN, WIE ISIS´GRAUSAME HALSSABSCHNEIDER-VIDEOS THEATER WAREN, DAS VON DER JÜDIN, RITA KATZ, INSZENIERT WURDE – SOWIE DASS DER ISIS-FÜHRER, AL BAGHDADI, MOSSAD-AGENT IST/WAR.

UND DER BETRUG GEHT WEITER:

JAaron-Zelinüdischer Aaron Zelin “About me“: Zur Zeit ist er der Richard Borrow Fellow am Washington Institute für Nahost-Politik und Sami David Fellow am Internationalen Zentrum für die Erforschung von Radikalisierung und politischer Gewalt. Zelin ist auch der Gründer der viel beachteten und zitierten Webseite, Jihadology.net, die eine Anlaufsstelle für sunnitische Dschihad-Primärquellen und Phillip Smyth´s einflussreiche schiitische Militanz-Spalte Hizballah Cavalcade sowie einen Übersetzungsdienst ist.
Jihadology ist ein persönliches Projekt von Aaron Y. Zelin und ist nicht mit der Washington Institut für Nahost-Politik in Verbindung?!

Er ist Schüler von der jüdischen Brandeis University.
Die Universität ist muslimischer Dominanz unterworfen und hat  Verbindungen zum  US Council on Foreign Relations und hier.

Zelin ist ein regelmäßiger Kommentator bei den israelischen Zeitungen  The Haaretz und The Times of Israel.

Aaron Zelin´s  Washington Institute for Middle Policy hat im Berater-Stab Koryphäen wie  General John R. Allen, USMC
ehemaliger Aussenminister, Befehlshaber der ISAF, 2011-2013 – Henry A. Kissinger
Aussenminister, 1973-1977 – Condoleezza Rice
Aussenminister 2005-2009 -George P. Shultz
Aussenminister, 1982-1989 + eine lange Liste von jüdischen Namen

http://new.euro-med.dk/20160803-isis-programmerklarung-wir-hassen-euch-und-wollen-euch-bekampfen-bis-ihr-euch-allah-unterwerft-isis-sprachrohr-jude-mit-beziehungen-zu-usas-council-on-foreign-relations.php

.

Gruß an die „Groß-Schnauzen“ und Selbstüberschätzer

Der Honigmann

.

Read Full Post »


In Japan hat das Oberste Gericht die Überwachung von Muslimen bestätigt und indirekt erlaubt. Die muslimischen Bürger Japans sehen darin einen Verstoß gegen das Grundrecht der Religionsfreiheit.

Was Beobachter schon seit Jahren vermuteten, wurde jetzt bestätigt: In Japan werden Muslime von der Regierung überwacht. Ein Urteil des Obersten Gerichtes vom 31.Mai bestätigte dies. Sputnik griff das Thema auf, nachdem Al Jazeera einen ausführlichen Bericht dazu veröffentlichte.

Schon im Jahr 2010 sickerten 114 Dateien der Polizei ins Internet durch, die eine geheime Überwachung von Muslimen vermuten ließen, schreibt Al Jazeera.

Die Leaks enthielten Namen, Adressen und Bekanntenkreise von Personen, die Moscheen besuchten. Japan hat 127 Millionen Einwohner, von denen 70.000 bis 100.000 eingewanderte Muslime sind, heißt es auf Wikipedia. Über die Zahl der muslimischen ethnischen Japaner herrscht Unklarheit: Sie wird zwischen 1.000 und 10.000 angesiedelt.

Die geleakten Dateien wurden damals in wenigen Wochen 10.000 Mal von Nutzern in 20 Ländern heruntergeladen. Kurz darauf hatte eine Gruppe japanischer Muslime, unter denen auch ethnische Japaner waren, gegen die Stadt Tokyo sowie die Regierung des Landes geklagt. Vor wenigen Wochen sprach das Oberste Gericht ihnen nun eine Entschädigung in Höhe von 880.000 US-Dollar zu. Dennoch verbot es die heimliche Überwachung der Muslime nicht. Die Maßnahmen seien zur Vorbeugung von Terroranschlägen “notwendig und unumgänglich”, hatte bereits eine untergeordnete Gerichtsinstanz entschieden, so Al Jazeera.

Die japanische Regierung habe den Beschluss des obersten Gerichts, zur Überwachung von Muslimen per Gesetz “maximal unter den Teppich zu kehren” versucht, so Islamforscher Ilschat Sajetow gegenüber „Sputnik“.

 „Allem Anschein nach verstehen sie selbst, dass es nicht ganz korrekt ist, eine Gruppe von Menschen wegen ihrer Religion auszuspähen. In dieser Situation ist auch ein Widerspruch zu beobachten: Einerseits hat das Gericht den Klägern Recht gegeben und ihnen eine Entschädigung zugesprochen, andererseits ist die Überwachung als notwendig anerkannt worden,“ sagt Sajetow.

In Japan sorgte die Entscheidung für einige Schlagzeilen aber nur wenig öffentliche Diskussion, da die Medienberichte die politische Komponente der Überwachung ausgeblendet hätten, so Al Jazeera. Über verhinderte islamistische Anschläge in Japan sei nichts bekannt. Der letzte signifikante Terror-Akt in Japan geschah 1995, als eine nichtislamische Gruppierung namens “Aum Shinrikyo” einen Giftgas-Anschlag auf die Tokyoter U-Bahn verübte, bei dem 13 Menschen starben und 6.000 weitere verletzt wurden.

Nur außerhalb des Landes sind Japaner Opfer von Terrorangriffen geworden: Bei der Geiselnahme in Dhaka, Bangladesch, waren am 1. Juli dieses Jahres sieben Japaner ums Leben gekommen. (dk)

http://www.epochtimes.de/politik/welt/japan-erlaubt-ueberwachung-von-muslime-per-gesetz-a1909821.html

.

Grüße an die Durchgreifendn

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Der Bürgermeister von Monheim will die Muslimen „aus den Hinterhöfen holen“. Deshalb schenkt die Gemeinde den Islamverbänden nun zwei Grundstücke um Moscheen und Gemeindezentren zu errichten.
Moschee in Deutschland

Moschee in Deutschland

Foto: TOBIAS SCHWARZ/Getty Images
 In Monheim haben sich Gemeindevertreter dazu entschlossen, dem Moscheeverein zwei Grundstücke im Wert von insgesamt 900.000 Euro zu überlassen. Mit dieser Initiative will die Gemeinde die ansässigen Muslimen „aus den Hinterhöfen holen“, berichtet die „Rheinische Post„.

Auf den zwei Grundstücken in der Stadt sollen Moscheen mit Gemeindezentren errichtet werden. Da Monheim das Haushaltsjahr 2015 mit einem Überschuss von 65,1 Millionen Euro abgeschlossen hat, könne man sich das leisten.

Mit dieser Initiative stellt der Bürgermeister der Stadt, Daniel Zimmermann, der türkisch-islamischen Ditib-Gemeinde ein rund 4150 Quadratmeter großes städtisches Grundstück zur Verfügung. Das Areal liegt mitten im Berliner Viertel, in dem zahlreiche Einwanderer leben, so RP. „Dort sind bisher nur die evangelische und die katholische Kirche vertreten, bald auch in direkter Nachbarschaft die Muslime„, sagt Zimmermann zur Zeitung. „Die Religionen wären dann tatsächlich auch örtlich auf Augenhöhe.“

Der Bürgermeister wolle zudem auch der arabisch-islamischen Gemeinde mehr Platz verschaffen. Deshalb kaufte die Stadtentwicklungsgesellschaft ein 3500 Quadratmeter großes Gelände für 420.000 Euro und stellt es der 200-Mann starken marokkanischen Gemeinde gratis zur Verfügung, so RP weiter.

Auch in anderen Städten wie Hilden und Köln würden die Stadtgemeinden den Muslimen bei der Suche nach Grundstücken helfen. Doch verschenken würden diese Gemeinden die Anwesen nicht. „Wir haben nichts zu verschenken,“ heißt es von den dortigen Rathäusern, so RP. Die Moscheevereine hätten in ihrer Stadt die Grundstücke regulär erworben.

In Monheim handelt es sich demnach nicht um eine Schenkung, sondern um eine „zweckgebundene Überlassung“, so der Bürgermeister. „Die beiden Gemeinden übernehmen aber in Monheim die Nebenkosten des Grunderwerbs“, ergänzt Zimmermann. Die Höhe der Minarette, die laut Zimmermann „dazugehört“ werde auf 20 Meter begrenzt. Muezzin-Ruf werde es keinen geben. Der Weiterverkauf oder eine anderweitige Nutzung sei für den Moscheenverein verboten. Darüber hinaus müsse sich die islamische Gemeinde zu Verfassungstreue und Toleranz verpflichten.

Der Vorstoß von Zimmermann stößt auch auf Kritik: Kommunalpolitiker von SPD und CDU protestieren im Vorfeld gegen die kostenlose Übertragung. Sie sei „völlig unangemessen“, heißt es von Seiten der SPD. Diese wollte die Flächen für ein Gewerbe und einen Kindergarten nutzen. Auch die CDU lehnt laut RP eine Schenkung ab.

 Am 30. Juli werde der Moscheenbau noch mit den Bürgern von Monheim diskutiert. Zimmermann sei sich laut RP bereits sicher, dass die Mehrheit von Muslimen und Christen das Projekt unterstützen werden. (so)
.
Gruß an die völlig verblödeten Politiker
Der Honigmann
.

Read Full Post »


IS-Waffenlager in D entdeckt

Oben: Symbolbild

Udo Ulfkotte:

 In einem Kölner Gemüsemarkt in NRW soll ein SEK vor einer Woche bei einem Top-Secret-Einsatz eine größere Menge an Kriegswaffen sichergestellt haben, so meine Informationen +++  die Waffen lagerten im Kühlraum+++ IS plant offensichtlich Massaker in Deutschland und Belgien. +++ Offizielle Warnung Brüsseler Sicherheitsbehörden: Muslime wollen noch in diesem Ramadan an unseren Schulen und Krankenhäusern Massaker verüben!+++Medien verschweigen dies weitestgehend. +++ Behörden verhängen Nachrichtensperre +++ Frucht der Merkel’schen NWO-Politik swoie der Politik von CDU/CSU/FDP/GRÜNE/LINKSPARTEI/SPD +++ Nur ein Reset kann unser Land noch retten +++

.

 Von Udo Ulfkotte, 14. Juni 2016
Folgende Meldungen sind bei Ulfotte auf vk.com zu lesen:
In einem Kölner Gemüsemarkt in NRW soll ein SEK vor einer Woche bei einem Top-Secret-Einsatz eine größere Menge an Kriegswaffen sichergestellt haben, so meine Informationen +++ die Waffen lagerten im Kühlraum +++ Inhaber des Kühlhauses soll ein Orientale sein +++ Nachrichtensperre wurde verhängt +++ Hinweise auf Lager mit Kriegswaffen auch an vielen anderen Orten (die mir ebenfalls genannt wurden) liegen vor, so angeblich auch im Umfeld einer Moschee in Marburg +++
und

+++ Offizielle Warnung Brüsseler Sicherheitsbehörden: Muslime wollen noch in diesem Ramadan an unseren Schulen und Krankenhäusern Massaker verüben +++ wird natürlich von deutschen Lügenmedien verschwiegen…

http://www.dailymail.co.uk/news/article-3640607/Brussels-facing-wave-terror-attacks-schools-hospitals-Ramadan-say-security-services.html
http://michael-mannheimer.net/2016/06/14/eilmedlung-deutsche-sicherheitsbehoerden-finden-riesige-is-waffenlager-in-zahlreichen-deutschen-orten-behoerden-verhaengten-nachrichtensperre/
.
….danke an Conny.
.
Gruß an die Fahnder
Der Honigmann
.

Read Full Post »


DWN 9. Juni 2016: Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat Europa angesichts immer größerer Hürden für Migranten eindringlich vor einer Einigelung gewarnt. «Die Abschottung ist doch das, was uns kaputt machen würde, was uns in Inzucht degenerieren ließe», sagte er der Wochenzeitung Die Zeit.

In Deutschland trügen Mrs.ErdoganMuslime zu Offenheit und Vielfalt bei: «Schauen Sie sich doch mal die dritte Generation der Türken an, gerade auch die Frauen. Das ist doch ein enormes innovatorisches Potenzial.»
Links: Bestimmt können europäische Feministinnen von dieser gehorsamen Frau Erdogan, der ersten Dame der Türken, viel Neues lernen.

Das Unheil Europas ist nicht nur auf diese beiden Superlogen-Mitglieds-Laufburschen/Mädchen, sondern ihren Heiligen, den okkulten EU-Vater, Coudenhove Kalergi (unten), und  ihren Befehlshaber in der  London City  zurückzuführen.

Schäuble-Merkel-Flüchtlinge-e1447021217137

 

 

 

 

 

 

 

 

Coudenhove Kalergi  war der Sohn eines österreichischen/tschechischen Grafen und einer japanischen Mutter. Wurde 1939 französischer Staatsangehöriger.

Er war okkulter Freimaurer (Loge “Humanitas” in Wien) und wurde von den europäischen Freimaurerlogen unterstützt. Mittels 60.000 Goldmark wurde er von Baron Louis de Rothschild in Wien als Agent gekauft.

Coudenhove-Kalergi_quoteDie Vision dieses Mischlings war es, durch Einwanderung und Rassenmischung alle Europäer zu Mischlingen zu machen, die künftig wie die alten Ägypter aussehen sollten (um Rassenspannungen zu beseitigen und Frieden zu bringen!!).

Er – und das heisst aschkenazi-jüdischer Louis de Rothschild – sah die Juden als das Herrenvolk, das die Welt regieren sollte. Im Jahr 1922 stiftete er die Pan-Europa Union. Er/Rothschild  sah als Vision die Eine-Welt – in 5 Regionen aufgeteilt:

1) Die Vereinigten Staaten von Europa

2) eine Pan-Amerikanische Union, und hier, die  Nord- und Südamerika umfasste;

3) das Britische Commonwealth, das den Globus umkreiste;

4) die UdSSR, die Eurasien überspanne; und

5) eine Pan-Asiatische Union

Im Winter des Jahres 1945 las (US-Präs.) Harry S. Truman einen Artikel, den  Coudenhove-Kalergi über die Integration Europas geschrieben hatte. Sein Artikel  beeindruckte Truman, und er wurde als die offizielle Politik der Vereinigten
Staaten 
verabschiedet. Die CIA der USA kaufte dann die “Väter” der EU (Monnet, Bundeskanzlerin ANgela Merkel bekommt am 13.11.2011 im Bundeskanzleramt von Prinz Nikolaus von Lichtenstein, dem Vizepräsidenten der Europa-Gesellschaft Coudehove-Kalergi (r) den Europapreis der Europa-Gesllschaft Coudehove-Kalergi verliehen (links Bernd Posselt, 2.v.r.Josef Höchtl). Foto: Bundesregierung/Steffen Kugler
Schumann, Spaak, Josef Retinger usw.), beorderte ein Europäisches Parlament,  und legte 1965 den Grund für den Euro.

Im Jahr 2010 erhielt Angela Merkel den Coudenhove Kalergi Preis, um diesen NWO-Plan zu fördern.

Auch im Jahr 2008 befahl Nicolas Sarkozy, damals französischer Präsident, den Franzosen Rassenmischung (métissage) zu betreiben:
“Wenn republikanische Willenskraft nicht klappt, wird es  für die Republik notwendig sein,  noch gewaltsamere Methoden zu ergreifen.
(“Métissage”) ist keine Wahl. Sie ist eine Verpflichtung. Sie ist ein Gebot. Wir können nichts anderes tun,  ohne vor der Gefahr zu stehen, uns mit erheblichen Problemen konfrontiert zu sehen. Wir müssen uns ändern, also werden wir uns ändern”.
(Der Gedanke, die wahnsinnige muslimische Einwanderung zu stoppen, fiel ihm nicht ein!)

Also, nun wissen wir ganz bestimmt, warum die muslimische Masseneinwanderung stattfindet: Um uns vor der Degeneration der Inzucht, das heisst genetisch, religiös und kulturell, zu retten und uns Innovation durch kriegerische Völker mit IQ im Durchschnitt 16 Punkten unter der Europäischen zu sichern!

Früher nannte man so was rassistisch. Dieser Begriff  ist aber Tabu und – wenn gegen   Juden und Muslime verwendet (die keine Rasse vertreten)  –  strafbar. Jedoch, die weisse Rasse ist geächtet und wird mit allen Mitteln von “unseren” Politikern bekriegt – ausser natürlich der weissen Freimaurerelite – und sie sei per Definition rassistisch und deshalb Verbrecher.

Schöne, luziferische  und hier  und hier  und hier und hier und hier und  hier  und hier und hier und hier  und hier Neue Weltordnung usw.

http://new.euro-med.dk/20160609-superrassistischer-superfreimaurer-wolfgang-schauble-muslimische-migranten-sollen-europa-vor-inzuchts-degeneration-retten-enormes-innovatives-potenzial.php

.

Gruß an die „Inzucht“

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Heilbronn(dpa/parstoday)- Einige Bundesländer bieten bereits islamischen Religionsunterricht an. Der Münchner Landesbischof will sogar noch einen Schritt weiter gehen und fordert Islamunterricht an allen deutschen Schulen.

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, fordert einen „flächendeckenden Islamunterricht“ an deutschen Schulen. Das sei die beste Möglichkeit, junge Muslime immun zu machen gegen die Versuchungen von Fundamentalisten, sagte der Münchner Landesbischof der „Heilbronner Stimme“.

Junge muslimische Schüler sollen in die Lage versetzt werden, sich kritisch mit der Tradition ihrer Religion auseinanderzusetzen. „Sie können zugleich Neues über den Islam lernen – und das auf dem Boden des Grundgesetzes“, sagte Bedford-Strohm.

Der bayerische Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) sagte der Deutschen Presse-Agentur, er teile Bedford-Strohms Einschätzung, dass die Länder jungen Muslimen «die Möglichkeit geben sollten, sich fundiert über den Glauben zu informieren und sich mit diesem auch in der Schule auseinanderzusetzen».

Quelle: http://parstoday.com/de/news/germany-i8269-ekd_ratsvorsitzender_tritt_f%C3%BCr_islamunterricht_an_allen_deutschen_schulen_ein

Gruß an die wirklich Lernfähigen

TA KI

https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2016/05/29/ekd-ratsvorsitzender-tritt-fuer-islamunterricht-an-allen-deutschen-schulen-ein/

Gruß an die Klardenker

Der Honigmann

Read Full Post »


AfD bricht Gespräch mit Zentralrat der Muslime ab

Aiman Mazyek (m.): Abbruch der Verhandlungen Foto: JF

Aiman Mazyek (m.): Abbruch der Verhandlungen Foto: JF

BERLIN. Die AfD hat ein Gespräch mit dem Zentralrat der Muslime abgebrochen. „Wir haben das Gespräch beendet, weil Herr Mazyek nicht bereit war, uns nicht als Partei des ‘Dritten Reichs’ zu bezeichnen“, sagte Petry auf einer Pressekonferenz im Anschluß. „Wir sollten hier und jetzt sagen, daß wir unser Programm revidieren.“

Hintergrund für die Einladung des Zentralrats der Muslime war das Anfang Mai beschlossene Parteiprogramm der AfD, in dem es heißt, „der Islam gehört nicht zu Deutschland“. Daraufhin beklagte der Vorsitzende des Zentralrats, Aiman Mazyek, zum ersten Mal seit dem Ende des „Dritten Reichs“ gebe es in Deutschland wieder eine Partei, „die erneut eine ganze Religionsgemeinschaft diskreditiert und sie existenziell bedroht“.

Neben Petry und Mazyek waren auch Niedersachsens AfD-Chef Armin Paul Hampel sowie die Generalsekretärin des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Nurhan Soykan, in einem Berliner Hotel zusammengetroffen. Doch zu den Sachfragen, wie die religiöse Praxis moslemischer Gläubiger, wie etwa die Rolle der Frauen im Islam mit dem deutschen Grundgesetz vereinbar sein solle, kam man gar nicht.

Hampel: „Bei solchen Anschuldigungen ist Schluß“

Hampel rechtfertigte gegenüber der JUNGEN FREIHEIT den Abbruch des Gesprächs. „Grundlage für ein Gespräch auf Augenhöhe wäre gewesen, daß Herr Mazyek seinen unsäglichen Vergleich der AfD mit den Nationalsozialisten zurücknimmt. Dazu war er aber leider trotz mehrfacher Aufforderung unsererseits nicht bereit.“

Auch den Vorwurf, die AfD verstoße mit ihren Positionen gegen das Grundgesetz, habe Mazyek nicht revidieren wollen. „Damit war das Thema dann für uns durch“, erläuterte Hampel. „Ich lasse mir von keiner politischen oder religiösen Gruppierung nachsagen, den Geist des ‘Dritten Reiches’ wiederbeleben zu wollen. Das geht nicht. Bei solchen Anschuldigungen ist Schluß, da gibt es dann keine Gesprächsgrundlage mehr.“

AfD-Chefin Frauke Petry umringt von Journalisten: großes Medieninteresse Foto: JF

AfD-Chefin Frauke Petry umringt von Journalisten: großes Medieninteresse Foto: JF

Als „absurd“ bezeichnete es Hampel zudem, daß der Zentralrat der Muslime der AfD in dem Gespräch vorgehalten habe, gegen die „Freiheitsrechte der Frau“ zu verstoßen, weil die Partei das Kopftuch verbieten wolle. „Die Burka als Freiheitssymbol der Frau. Da muß man erst mal drauf kommen.“

„Steinigungen gehören nicht nach Europa“

Laut Hampel solle der Zentralrat der Muslime zuerst eigene Positionen und sein Verhältnis zu problematischen Formen der Auslegung des Islam überdenken, bevor er von demokratischen Parteien verlange, ihr Programm zu ändern. „Es überrascht mich immer wieder, daß eine Glaubensgemeinschaft, die erst seit einigen Jahrzehnten nach Deutschland gekommen und hier heimisch geworden ist, andauernd Forderungen in solcher Vehemenz formuliert.“

Mazyek hingegen gab der AfD die Schuld am Scheitern des Gesprächs. Die AfD habe sich geweigert, Passagen aus ihrem Parteiprogramm zu streichen, die sich gegen Moslems richteten, monierte er. Dem hielt die AfD entgegen, die Grundlinie des Konflikts sei die Unvereinbarkeit von Scharia und Grundgesetz. Wenn die Scharia zum Islam gehöre und der Islam zu Deutschland, dann sei dies aus Sicht der AfD mit dem Grundgesetz nicht vereinbar. Islamische Bestrafungen wie das Steinigen gehörten nicht nach Europa. (mv/krk)

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2016/afd-bricht-gespraech-mit-zentralrat-der-muslime-ab/

.

Gruß an die Unbele(e)hrbaren

Der Honigmann

.

Read Full Post »

Older Posts »