Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘No-Go-Areas’


Während deutsche Politiker und Medien keine Gelegenheit auslassen, uns weiterhin die neue bunte Welt von Multikulti schmackhaft zu machen, warnt der ungarische Geheimdienstmitarbeiter Laszlo Földi, zur besten Sendezeit im staatlichen ungarischen Fernsehen, vor Zehntausenden Migranten, die – finanziert mit Ölgeld – einen Bürgerkrieg in Deutschland vorbereiten.

Sie werden aus den sogenannten“NO-GO-Areas“ heraus losschlagen und ihr Kampfgebiet sukzessive erweitern. Gleichzeitig werden islamische Parteien gegründet werden, die dann auch politisch die Macht in Deutschland übernehmen.

https://brd-schwindel.org/ungarischer-geheimdienst-tausende-migranten-bereiten-buergerkrieg-in-deutschland-vor/

.

…..danke an Renate P.

.

Gruß an die Logik

Der Honigmann

.

Read Full Post »


  • Die arrogante Behauptung moralischer Überlegenheit der europäischen Eliten hat keine Basis in der Wirklichkeit.
  • Es gibt keinen Respekt für Freiheit und Demokratie auf einem Kontinent, auf dem Bürger wie der Politiker Geert Wilders von nationalen Behörden verhaftet und gerichtlich belangt werden, weil sie frei ihre Meinung zu Themen äußern, von denen die Behörden finden, dass es nicht vorteilhaft ist sie in der Öffentlichkeit zu diskutieren.
  • Demokratie, Freiheit, Respekt vor dem Recht und der Würde des Menschen, unabhängig von Herkunft, Hautfarbe, Religion, Geschlecht, sexueller Orientierung oder politischer Einstellung sind in Deutschland seit dem Zweiten Weltkrieg nie weniger respektiert worden als unter Merkel. Die deutschen Behörden haben völlig darin versagt Frauen, Christen und andere vor dem Chaos zu schützen, das durch die massenhafte, unkontrollierte Immigration hauptsächlich muslimischer Migranten aus Afrika und dem Nahen Osten entfesselt wurde. Das Recht wird in Deutschland alles andere als „respektiert“.
  • Nicht alle „geraten in Panik“. Der britische Außenminister Boris Johnson lehnte die Einladung ab und sagte seinen Kollegen, sie sollten ihr „kollektives Gejammere“ wegen des US-Wahlergebnisses beenden.
  • Die Kritiker ließen allerdings die außer Kontrolle geratene Gesetzlosigkeit, Uneinigkeit und Korruption außen vor, die die amerikanischen Wähler nicht wieder im Amt sehen wollten.

„Vor unseren Augen bricht eine Welt zusammen“, twitterte Gerard Araud, der französische Botschafter in den Vereinigten Staaten, als klar wurde, dass Donald Trump die US-Präsidentschaftswahlen gewonnen hatte. Obwohl er den Tweet später offenbar löschte, bringt die in diesem Tweet zum Ausdruck kommende Geisteshaltung der Mehrheit die Einstellung des europäischen politischen Establishments zum Ausdruck.

Deutschlands internationaler Sender Deutsche Welle beschrieb die Reaktion auf Trumps Sieg im gesamten poltischen Spektrum Deutschlands als „Schock und Verunsicherung“. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen beschrieb Trumps Sieg als „schweren Schock“. Deutschlands Justizminister Heiko Maas twitterte: „Die Welt wird nicht untergehen, sie wird nur noch verrückter.“

Cem Özedmir, Parteichef der Grünen, bezeichnete Trumps Wahl als einen „Bruch mit der bisherigen Tradition, dass der Westen für liberale Werte steht“.

Kanzlerin Angela Merkels Stellvertreter Sigmar Gabriel sagte:

„Trump ist der Vorreiter einer neuen autoritären und chauvinistischen Internationale. … Es geht ihnen um ein echtes Rollback in die schlechten alten Zeiten. In denen Frauen an den Herd oder ins Bett gehörten, Schwule in den Knast und Gewerkschaften höchstens an den Katzentisch. Und wer das Maul nicht hält, wird öffentlich niedergemacht.“

In einem subtilen Anflug von Ironie sagte EU-Kommissar Günther Öttinger, der vor kurzem Chinesen als „Schlitzaugen“ bezeichnete, gegenüber den Radiosender Deutschlandfunk, die US-Wahl sei eine „Warnung“ an Deutschland: „Es wird simplifiziert, schwarz oder weiß, gut oder schlecht, richtig oder falsch. Man kann einfache Fragen stellen, aber man sollte keine einfachen Antworten geben.“

In Frankreich wurde die Reaktion der Medien von der linken Zeitung Libération zusammengefasst:

„Trumpocalypse … Schock… Die führende Weltmacht liegt ab jetzt in den Händen der Rechtsextremen. Fünfzig Prozent der Amerikaner stimmten in vollem Bewusstsein für einen rassistischen, lügenden, sexistischen, vulgären, hasserfüllten Kandidaten.“

Die Kritiker ließen allerdings die außer Kontrolle geratene Gesetzlosigkeit, Uneinigkeit und Korruption außen vor, die die amerikanischen Wähler nicht wieder im Amt sehen wollten.

Präsident François Hollande beschrieb Trumps Sieg als Kennzeichen des Beginns „einer Periode der Ungewissheit“. Vorher hatte Hollande gesagt, dass Trump bei ihm „Brechreiz auslöst“.

Jean-Claude Juncker, Präsident der Europäischen Kommission und einer der mächtigsten Männer in Europa, sagte Studenten auf einer Konferenz in Luxemburg: „Wir werden den gewählten Präsidenten beibringen müssen, was Europa ist und wie es funktioniert.“ Er behauptete zudem: „Die Wahl Trumps ist mit dem Risiko verbunden die interkontinentalen Beziehungen in ihren Grundlagen und ihrer Struktur aus dem Gleichgewicht zu bringen.“ Er fügte hinzu, dass die Amerikaner in der Regel kein Interesse an Europa haben.

Kanzlerin Angela Merkel selbst bot „Zusammenarbeit auf Basis der gemeinsamen Werte Demokratie, Freiheit, Respekt vor dem Recht und der Würde des Menschen, unabhängig von Herkunft, Hautfarbe, Religion, Geschlecht, sexueller Orientierung oder politischer Einstellung“ an – wobei die Überheblichkeit in der Folgerung besteht, dass von Trump nicht erwartet werden kann, dass er diese Konzepte respektiert.

Wie hysterisch die Reaktion europäischer Führungspolitiker auf Trump eigentlich war, offenbarte sich in der Tatsache, dass sie sich veranlasst sahen am Sonntagabend ein informelles „Krisentreffen“ abzuhalten – einige Diplomaten nannten es ein „Panik-Dinner“ – um mit dem Schock der Präsidentschaftswahl klarzukommen. „Wir hätten nie ein Abendessen gehabt, wäre Hillary gewählt worden. Das zeigt, wie sehr wir in Panik geraten sind“, sagte ein Diplomat eines der kleineren EU-Staaten.

Nicht alle „geraten in Panik“. Der britische Außenminister Boris Johnson lehnte die Einladung ab und sagte seinen Kollegen, sie sollten ihr „kollektives Gejammere“ wegen des US-Wahlergebnisses beenden.

Es gibt in der Tat eine unmissverständliche Infantilität bei den Reaktionen der europäischen politischen Eliten zur Wahl des neuen US-Präsidenten, die an ein kleines Kind erinnern, das um sich schlägt, nachdem ihm Süßigkeiten verweigert wurden. Bedeutender ist, dass die Reaktionen eine anmaßende Respektlosigkeit für die freie und demokratische Wahl des Führenden des amerikanischen Volkes offenbart. Am wichtigsten ist aber, dass die arrogante Behauptung moralischer Überlegenheit der europäischen Eliten keine Basis in der Wirklichkeit hat. Es stimmt schlicht nicht, was Merkel behauptete: dass Demokratie, Freiheit, Respekt vor dem Recht und der Würde des Menschen, unabhängig von Herkunft, Hautfarbe, Religion, Geschlecht, sexueller Orientierung oder politischer Einstellung für die europäische Politik im Vordergrund stehen.

Es liegt vielmehr etwas tief Ironisches in Angela Merkels Erwähnung von Demokratie, Freiheit, Respekt vor dem Recht und der Würde des Menschen, unabhängig von Herkunft, Hautfarbe, Religion, Geschlecht, sexueller Orientierung oder politischer Einstellung, denn diese sind in Deutschland seit dem Zweiten Weltkrieg nie weniger respektiert worden als unter Merkel. Die deutschen Behörden haben völlig darin versagt Frauen, Christen und andere vor dem Chaos zu schützen, das durch die massenhafte, unkontrollierte Immigration hauptsächlich muslimischer Migranten aus Afrika und dem Nahen Osten entfesselt wurde. Der Respekt vor dem Recht wird in Deutschland alles andere als „respektiert“; dort gibt es große Bereiche von Muslimen in Parallelgesellschaften oder „No-GoAreas„, die zu betreten die Polizei Angst hat, wo die Einwohner ihre eigenen Regeln wie Polygamie durchsetzen und wo Betrug bei Sozialleistungen grassiert, während die deutschen Behörden wissentlich wegsehen.

Dieses Muster wiederholt sich endlos in anderen europäischen Ländern. In Großbritannien haben Polizei und Sozialarbeiter Jahre lang weggesehen, wenn muslimische Banden in Städten wie Oxford, Birmingham, Rochdale und Rotherham sich junge, weiße britische Teenager heranziehen, zur Prostitution zwingen und vergewaltigen. Wie sieht es da mit „Respekt für das Recht“ und Menschenrechte aus?

Es gibt keine Freiheit oder Respekt für (das weibliche) Geschlecht, wenn schwedischen Frauen gesagt wird, sie sollten nach Anbruch der Dunkelheit das Haus nicht mehr verlassen oder wenn deutschen Frauen gesagt wird, sie sollten einem Verhaltenskodex folgen, weil die örtliche Polizei sie nicht länger vor sexuellen Übergriffen schützen kann.

Es gibt keinen Respekt für Religion auf einem Kontinent, auf dem Behörden nicht in der Lage gewesen sind sich gegen eine Flutwelle an Antisemitismus zu stemmen oder Christen zu beschützen, die aus dem Nahen Osten nach Europa fliehen, nur um die gleiche Verfolgung durch Muslime vor Ort oder muslimische Migranten zu erleben.

Es gibt keinen Respekt für Freiheit und Demokratie auf einem Kontinent, auf dem Bürger wie der Politiker Geert Wilders von nationalen Behörden verhaftet und gerichtlich belangt werden, weil sie frei ihre Meinung zu Themen äußern, von denen die Behörden finden, dass es nicht vorteilhaft ist sie in der Öffentlichkeit zu diskutieren.

Könnte Europa vielleicht anfangen dem gewählten Präsidenten Donald Trump zu predigen, sobald es sein eigenes Haus in Ordnung gebracht hat?

Judith Bergman ist Autorin, Kolumnistin, Juristin und politische Analysatorin.

https://de.gatestoneinstitute.org/9418/europa-trump-wutanfaelle

.

Gruß an die Analysten

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Unterbezahlt und ausgepowert – die Moral der schwedischen Polizei ist am Boden. Laut Informationen des Innenministeriums denken 80 Prozent der Polizisten über eine Kündigung nach. Die Gesamtsituation wächst ihnen über den Kopf. Die schwedische Regierung aber fühlt sich nicht verantwortlich.

Nicht einmal 3.000 Euro im Monat – brutto. Gleichzeitig immer mehr Arbeit und immer mehr Druck. Schwedens Polizisten scheinen am Ende, berichtet der “Deutschlandfunk”.

 Es sei nicht besser geworden, wie sie gehofft hatte, sondern schlechter. Nach 13 Jahren hat eine schwedische Verkehrspolizistin ihren Beruf an den Nagel gehängt, berichtet der Sender. Der Grund: “zu wenig Leute”.

Sie gehört zu den 240 Polizisten, die seit Jahresbeginn gekündigt haben. Das seien 60 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Doch das ist nur der Anfang. Wie eine aktuelle Umfrage ergab, denken acht von zehn Polizisten in Schweden über eine Kündigung nach. Doch noch immer tue die Regierung nichts, so der Vorwurf der Ex-Justizministerin Beatrice Ask. Sie gehört zu den bürgerlich-liberalen „Moderaten“.

Keine Polizeistreife: 50 No-go-Areas von Banden kontrolliert

Mittlerweile gebe es 50 No-go-Areas in Schwedens Vorstädten. Normale Streifen trauen sich in die Gebiete mit extrem hoher Kriminalität nicht mehr hinein. Hinzu kommen die ständigen Grenzkontrollen um den Flüchtlingsstrom einzudämmen und die Bandenkriminalität. In Malmö zum Beispiel brennen fast jede Nacht Autos. Immer wieder gibt es dort brutale Morde.

Das geringe Gehalt und ein Umstrukturierungsprozess sorgen für zusätzliche Unsicherheit bei den Polizisten. Polizist in Schweden sei der reinste Alb-Traumjob, so Andreas Löfstrand von der Polizeigewerkschaft. Wenn die Leute uns verlassen, müssen weniger Leute die gleiche Arbeit machen, so Löfstrand. Dann gingen aber noch mehr – ein Teufelskreis.

Die Regierung fühlt sich nicht verantwortlich

In der Regierung schiebt man die Verantwortung auf die Vorgänger. Man habe den Polizeihaushalt und die Personalstärke von der Vorgängerin Ministerin Ask übernommen, so Innenminister Anders Ygeman von der rot-grünen Regierung. Danach habe man der Polizei sofort mehr Ressourcen gegeben. Auch teile man die Meinung, es reiche noch immer nicht aus. Man werde noch mehr Geld ausgeben und die Summe im Herbsthaushalt veröffentlichen.

Gleichzeitig seien die Einstellungsvoraussetzungen geändert, wie der Deutschlandfunk berichtet. Auch nicht ganz so Clevere hätten jetzt eine Chance. Offiziell spricht man von Bewerbern mit „weniger theoretischem Potenzial und einer geringeren Fähigkeit zur Problemlösung.“

Schweden hat vergleichsweise wenig Polizei

Im Verhältnis zu anderen Ländern hat Schwedens Polizei sehr wenig Personal: Nur 20.000 Polizisten stünden auf 9,5 Millionen Einwohner bereit, berichteten schwedische Medien im Februar. Damals hatte Schwedens Polizei bereits vor einem Zusammenbruch des Rechtssystems gewarnt und zu dessen Verhinderung die Einstellung von 10.000 neuen Kräften gefordert. Viel zu wenige Beamte seien bisher für viel zu viele Aufgaben zuständig gewesen. Die Polizisten wüssten nun nicht mehr, wie sie die Flüchtlingskrise und die gestiegene Terrorgefahr noch bewältigen könnten.

In vielen Vororten „ist es Alltag, dass Polizisten mit Steinen oder Molotowcocktails beworfen und bedroht werden oder auf andere Formen von Gewalt treffen“, sagte der Stockholmer Kommissar Lars Alvarsjö dem „Svenska Dagbladet“ damals. 10.000 Beamte mehr müssten es sein, damit die Polizei „ihre Arbeit verantwortungsvoll wahrnehmen“ kann. (rf/dk)

http://www.epochtimes.de/politik/europa/schwedens-polizei-verzweifelt-acht-von-zehn-beamten-erwaegen-kuendigung-a1923719.html

.

Gruß an die „Unwilligen“

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Londons neuer muslimischer Bürgermeister nennt (verächtlich) moderate Muslime “Onkel Toms” (Sklaven)  (Jihad Watch 7 May 2016).
“Muslime sind friedlich und gewaltlos, aber wenn man sie nicht in ihr Land einlässt, werden sie anfangen, Menschen zu töten“, so sagt der neue muslimische Bürgermeister von London, Sadiq Khan, zu Donald Trump (Liberation Information 10 May 2016).
“Es gibt keinen gemässigten oder ungemässigten Islam. Islam ist kurzerhand Islam.” (Recep Erdogan The Daily Mail 22 June 2013)

*

London hat nun 44% ausländische Einwohner. Ab 2011 wurden die 200 Jahre alten Volkszählungen abgeschafft!!!  Die folgende Tabelle ist von 2011:

London-census_2011

Es gibt Proportionalität zwischen der Anzahl der Muslime und der Gewalt in einer Gesellschaft. Bei> 10% und <20% muslimischer Bevölkerung werden sie die Gesetzlosigkeit als Mittel zur Beschwerde über ihre Bedingungen (Paris -Auto- Verbrennungen)  steigern. Alle nicht-muslimischen Aktionen, die den Islam beleidigen, werden zu Aufständen und Bedrohungen führen (Amsterdam – Mohammed-Karikaturen).

DWN 10 Mai 2016: Nach einer Sitzung mit der CDU sieht Bayerns Ministerpräsident, Seehofer,  in der Fortsetzung der Grenzkontrollen das notarielle Ende der Willkommenskultur in Deutschland. Die Einigung sei ein Dokument der Wende – und bedeute mithin ein Ende der Politik der offenen Grenzen von Angela Merkel.

Merkel,_wo_sie_hingehört

The Daily Mail 11 May 2016: Zwei Drittel der deutschen Wähler  haben wegen ihrer unverantwortlichen Einwanderungspolitik der offenen Arme Angela Merkel satt- und wollen sie im nächsten Jahr als Kanzlerin abwählen.
Kommentar: Aber das reicht gar nicht aus, um die Katastrophe abzuwenden. Selbst wenn wir gar keine weiteren Muslime aufnähmen, haben wir unsere erklärten Feinde, die Allah-Anbeter, innerhalb unserer Grenzen mit ihrer stärksten Waffe: Ihrer demographischen Überlegenheit und ihrer IQ-Rückständigkeit, obwohl man sich oft  wundert, ob die IQs “unserer” Politiker nicht noch niedriger sind.
Wir wollen euch kaputt gebären”, sagte einmal eine Muslima

Vor Kurzem kamen einige junge Männer in eine Bar und schrien, dass alle Gäste die Bar zu verlassen hätten. Sie riefen dann, dass die Stelle ihnen gehöre, und dass Nörrebro Teil der Scharia sei, so dass kein Alkoholtrinken erlaubt sei” – so sagt ein Mitarbeiter einer  Taverne in der äußeren Nørrebro in der Mittwochs-Ausgabe von Radio24 Sieben Morgen.

Pat Condell: “Ich bin anti-islamisch. Nichts im Islam verdient Respekt.  Er ist ein  gewalttätiger, intoleranter Todeskult. Kinderehen sind abscheulich” 

Vor ein paar Monaten erzählten wir, dass die Polizei in Kopenhagen nichts täte, um einem verzweifelten Verwalter eines einem Netto-Ladens in Brønshøj zur Hilfe zu kommen, der um Hilfe bat, um die Plünderungen und Diebstähle  einer Gruppe von Einwanderer-Jungen zu stoppen.

Wir reproduzierten eine traurige Geschichte eines Wasch-Automaten-Hallen-Besitzers, wie die Wäsche zerschlagen wurde – ohne Polizei-Eingriff,  und morgen werden wir  über Erpressung, Vandalismus, Drohungen und Schikanen gegen Wirtshäuser erzählen.

Unser Reporter hat auch die Jungs getroffen, sie standen um 13.30 Uhr in einer Gruppe an der Ecke, winkten am helllichten Tag mit einem Klappmesser.

Die Tavernen-Besitzer riefen 112 an und drückten ihren Überfalls-Alarm, aber die Polizei habe keine Zeit, oder kommt so spät, dass nichts passiert.

“Sie rissen auch die Tür auf und schrien, dass sie mich köpfen wollen,  mich finden und mich bei lebendigem Leibe schinden”, sagt  ein Wirt. Sie wollen 60.000 DKR als Schutzgeld (Jizya) sagt er.  Bestätigt durch TV2.dk – die berichtet, dass der Justiz-Minister nun eingreifen werde.

Berlingske 9 May 2016Mehr als 50 Bezirke in Schweden werden No-go-Zones benannt. “Dort ist die Gesetzlosigkeit weit verbreitet, und Kriminelle haben übernommen.

Wenn die Polizei kommt, werden sie durch Steinwürfe, Schüsse begrüßt – und sogar mit Granaten. Die Polizei warnt nun, dass es scheint, dass sie die Kontrolle verloren hat.
Es gibt da hohe Arbeitslosigkeit und viele Schulabbrecher. Die Zonen gibt es insgesamt in 22 schwedischen Städten. Und sie entwickeln sich schnell.

Über die schleichende Eroberung Deutschlands für die Scharia durch No-go-Zonen

und den Selbstmord Deutschlands – dank Merkels unglaublichem Verrat – habe ich früher geschrieben.

DW 10 May 2016: Die beiden größten Kirchen in Deutschland behaupten, dass es isolierte Vorfälle von Überfällen auf Christen gebe. Aber andere christliche Organisationen sagen, es gebe buchstäblich Tausende von Fällen, und es sei Zeit für die Regierung, Maßnahmen zu ergreifen.
Zusammen mit den anderen christlichen Organisationen,  beschuldigte Markus Rode die Regierung und die beiden Hauptkirchen,  Überfälle auf Christen in Flüchtlingsheimen zu verharmlosen oder zu ignorieren.
“Wir haben eine eigene Untersuchung  gemacht,  auch im Namen der vielen Freiwilligen, die sich eingeschüchtert fühlen, sowie auf Antrag der Polizei, der es nicht erlaubt ist, zu sagen, dass dies geschieht”, betonte Rode.
Sie erhielten Antworten von 231 Flüchtlingen.
Jeder zweite Befragte berichtete, dass die Mitglieder des Sicherheitspersonals in den Vorfällen beteiligt gewesen seien.

Merkel & Co AG Belohnung für ihren Pakt mit Luzifer:
Infowars 11 May 2016Laut der Huffington Post, die  die Tageszeitung  zitiert, ist Angela Merkel auf der Gästeliste des Bilderberg-Meetings in diesem Jahr in Dresden. 
Deutschlands Bundesministerin für Verteidigung, Ursula von der Leyen, werden auch neben Bundesminister für besondere Aufgaben Peter Altmaier ,  Sigmar Gabriel, Deutschlands Vizekanzler und Aussenminister Frank-Walter Steinmeier teilnehmen.
Freimaurer(innen) wie Merkel  sind  Luziferianer – ihr Gott ist  Luzifer und hier und hier.

Kommentar
Diesen Ministerschergen wird  auf dem Bilderberg-Treffen mitgeteilt werden, welchen Kurs, sie trotz “Populismus” (Die Volksmeinung sei so verächtlich, dass sie auf jeden fall zu ignorieren sei) zu steuern haben, wenn sie ihr eigenes physisches und finanzielles Wohlergehen vor Augen haben. Und das haben alle Politiker – denn als Superlogenfreimaurer haben sie flagrante Einweihungen zu Luzifer hinter sich, die das Tageslicht nicht vertragen.

Ihr Befehl lautet: Chaos und Angst in der zu unterjochenden dekadenten Bevölkerung durch Masseneinwanderung und deren Kriminalität verbreiten.

http://new.euro-med.dk/20160512-freimaurer-taktik-ungehinderte-muslimische-brutalitat-und-selbsterklarte-no-go-zones-fur-weisse-in-danemark-schweden-und-fur-christliche-einwanderer-in-deutschlands-asyl-unterkunften.php

.

Gruß an die Looser

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Was derzeit hinter dem Rücken der Bürger läuft, ist für diese Gesellschaft brandgefährlich, und die Politiker wissen es genau. Aus keinem Landratsamt darf die Wahrheit raus über das, was die „Flüchtlinge“ tatsächlich kosten. Niemand in der Bevölkerung soll Eins und Eins zusammenzählen. Aus keiner der Notaufnahmeeinrichtungen dringt konkret etwas über die dort ausgetragenen Konflikte nach draußen. Über Vergewaltigungen, Mißhandlungen, Clankämpfe… darf nicht berichtet werden. Der Maulkorberlaß betrifft auch Polizei, Rettungs- und Sanitätskräfte. Über die wachsenden No-Go-Areas, in die sich weder Polizei geschweige denn Bürger wagen, herrscht Stillschweigen. Geschäfte erhalten für von „Flüchtlingen“ verursachte Schäden (einschließlich gestohlener Ware im Einzelhandel) Ersatz vom zuständigen Landratsamt. Nur nichts berichten! Polizeiliche Verfolgung findet nicht statt.

Ein Polizist packt aus: „In Ellwangen, dem Erstaufnahmelager gibt es jeden Tag unzählige Straftaten. Und die „internen“ Polizeiberichte, die nur der „internen“ Dokumentation dienen, selbst die werden „intern“ zensiert (also nachbearbeitet und geschönt). Es ist zum kotzen!!!“

Kein Innenminister informiert über die wachsende Bedrohungslage durch einsickernde Militante oder Kriminelle. Niemand berichtet über die Zahlen untergetauchter „Hierherverbrachten“, die auf Bahntransporten per Notbremse regelmäßig auf freier Strecke Züge stoppen, um zu verduften. Kein Bahnmitarbeiter darf über verdreckte Abteile, verschissene Toiletten oder die Unmengen „entsorgter“ Paßdokumente berichten. Aus keinem Gesundheitsamt dringt die kleinste Information über eingeschleppte Krankheiten und Parasiten in die Öffentlichkeit.
Massenhaft hören, sehen und lesen wir einzig über die Arbeit der „freiwilligen“ Helfer – in der Mehrzahl ehrenamtlich tätige Gutmenschen. Die Zahl derjenigen, die am Limit ihrer Kräfte arbeiten, nimmt merklich ab. Nicht nur aus Überforderung, sondern oft aus Frust über das freche Anspruchsdenken vieler „Migranten“. Mit den Aussteigern aus der Helferszene sickert einiges über den Zustand in den Lagern nach draußen. Bevor das Mißtrauen gegen die Geheimpolitik übergroß wird, sollen „Danke-Konzerte“ (Brot und Spiele) die Menschen bei Laune halten. Es gibt tatsächlich Künstler, die sich dafür prostituieren. Der Unmut auch darüber wächst gewaltig und wird sich demnächst entladen.

Dieser Kommentar mag für viele ähnliche Meldungen stehen:
Das Schlimmste ist, daß die Bevölkerung über nichts informiert und vor vollendete Tatsachen gestellt wird.
In unserer Gemeinde, die sich aus mehreren Dörfern zusammensetzt, kommen die „Flüchtlinge“ per Bus immer im Dunkeln an. Da wir das „Anfangsdorf sind und die Hauptstrasse genau an unserem Haus vorbeiführt, ist das sehr gut zu beobachten, weil ab einer gewissen Uhrzeit so gut wie kein Verkehr mehr ist. Die Busse sind innen voll beleuchtet (warum auch immer) und man kann sehr gut erkennen, wer da drinnen sitzt.
Ein Heim für geistig Behinderte ist schon geräumt worden. Was für eine Schande. Es gibt keine öffentliche Bekanntmachung über diese Vorgehensweise. Auf unserer Strasse, die ein sogenannter „Rennweg“ zum nächsten Supermarkt ist, gehen immer mehr Gruppen junger arabischer Männer einkaufen und kommen jeden Tag mit übervollen Einkaufstüten zurück. Da in unserem Dorf Fremde sofort auffallen, ist diese Szenerie erschreckend. Die Bewohner sind schockiert. Eine blonde Nachbarin denkt laut darüber nach, sich die Haare dunkel zu färben, weil sie gehört hat, daß sie dann sicherer wäre. Andere bunkern Lebensmittel, aus Angst, dass etwas passieren könnte. Es werden auch andere Vorbereitungen getroffen. So weit ist es schon gekommen.
Ein andere Nachbar, der ein leerstehendes Haus besitzt, hat seine alte Ölheizung rausgerissen, damit das Haus unbewohnbar wird im Winter. Andere entfernen die alten Sanitäranlagen komplett. Die Leute diskutieren darüber, wie sie ihre bewohnten Häuser schützen können. Der Nächste erzählt was von einem Waffenschrank weil er im Schützenverein ist.
Die Bevölkerung trifft Vorkehrungen und stellt sich auf das Schlimmste ein. Ich glaube nicht, daß es noch viele Schlafschafe gibt. Es ist erstaunlich, was im Hintergrund abläuft. Es reden nur nicht viele darüber.

Insgeheim wird die Zerstörung dieser Gesellschaft vorbereitet. Später vielleicht wird aus Geschichtsbüchern zu erfahren sein, mit welchen Versprechungen und/oder Erpressungen das Merkel-Regime auf diesen gefährlichen Weg gedrängt wurde. Nichts aber kann die grauenhafte auseinandersetzung, die dieser Bevölkerung bevorsteht, entschuldigen.

Noch können sich die „Eindringlinge“ in den Supermärkten kostenfrei bedienen. Noch genießen sie die kostenfreie Gesundheitsversorgung. Noch erhalten sie die Rundumversorgung einer vorgetäuschten „Überflußgesellschaft“, die schon längst keine mehr ist.

Seniorenheime werden zugunsten der „Eindringlinge“ geräumt. Alte alleinstehende Bürger werden aus Sozialwohnungen rausgekündigt. Lehrer und Schüler werden umquartiert. Rekruten aus Kasernen verlegt. Die Zahl obdachloser Bürger steigt dramatisch, ja könnte sich im kommenden Jahr verdoppeln, befürchtet der Verband. Was hier abläuft ist eine FALSE-FLAG-OPERATION der eigenen Regierung gegen das eigene Volk.

Wenn Merkel meinte: „Dann ist das nicht mehr mein Land“, werden sich hoffentlich demnächst viele sich nicht damit begnügen zu antworten: „Meines auch nicht mehr“ – sondern für ihr Land kämpfen. Der implizierte Bürgerkrieg wird unvermeidlich.

http://pfiffikus.biz/2015/10/06/geheimkrieg-gegen-die-deutschen/

.

….danke an HWA.

.

Gruß an die Erkennenden

Der Honigmann

.

Read Full Post »