Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Pharmaindustrie’


 

radioaktivitaet

Im Januar wurde in mehreren europäischen Ländern erhöhte radioaktive Strahlung gemessen. Was die Quelle ist, konnte bislang nicht geklärt werden. Gefahr für Menschen oder Umwelt besteht jedoch nicht.

Anfang des Jahres sind in mehreren europäischen Ländern Spuren des radioaktiven Isotops Iod-131 gemessen worden. Wie die Fachzeitschrift „Science Alert“ berichtet, wurde die erhöhte Strahlung zuerst in Norwegen, an der Grenze zu Russland, festgestellt.

Später gab es demnach auch in Finnland, Tschechien, Deutschland, Frankreich und Spanien ähnliche Messergebnisse.

Quelle der Strahlung ungeklärt

Die für die Beobachtung nuklearer Risiken zuständige französische Behörde IRSN (Institut de Radioprotection et de Sûreté Nucléaire) hat inzwischen einen entsprechenden Bericht veröffentlicht.

Auf Nachfrage des Online-Portals „Barents Observer“, warum die Behörden in Norwegen die Öffentlichkeit nicht informiert hätten, sagte Astrid Liland von der Universität für Umwelt- und Biowissenschaften NMBU: Die gemessene Strahlung habe keine Stärke erreicht, die als gefährlich für Menschen oder Umwelt einzuschätzen gewesen sei.

Auch wenn die Stärke der Strahlung nicht kritisch war, sind die Ergebnisse der Messungen dennoch ungewöhnlich. Denn was die Ursache für die erhöhte Radioaktivität ist, bleibt rätselhaft.

Dem IRSN zufolge hat das gemessene Isotop lediglich eine Halbwertszeit von acht Tagen. Der Stoff müsse demnach kurz vor der ersten Messung in die Atmosphäre entwichen sein. Aufgrund der herrschenden Wetterbedingungen zum Zeitpunkt der Messung in Norwegen sei es nicht möglich, den genauen Ort festzustellen, von dem die Strahlung ausging.

Atomtest oder Unglück unwahrscheinlich

Aus dem Verlauf des Auftretens des radioaktiven Isotops schließen Fachleute jedoch, dass die Quelle in Osteuropa liegen könnte. Spekulationen über einen geheim gehaltenen Atomtest oder ein Nuklearunglück schließen sie „Science Alert“ zufolge jedoch aus, weil lediglich das Isotop Iod-131 festgestellt wurde. Bei einem Reaktorunglück würden mehr radioaktive Stoffe freigesetzt.

Iod-131 wird in der Nuklearmedizin eingesetzt. Wahrscheinlicher ist daher, dass die Strahlung ihre Ursache in einer Panne bei einem Pharmahersteller habe. Im Jahr 2011 waren ähnliche Spuren des Isotops gemessen worden. Damals war ein fehlerhaftes Filtersystem beim Institute of Isotopes Ltd in Budapest die Ursache. (ada)

Quelle: https://web.de/magazine/wissen/erhoehte-radioaktive-strahlung-europa-32181054

Gruß an die,  die nun Silizium zur Hand haben- Enterosgel, Zeolith, Bentonit diese Stoffe binden Radioaktivität und leiten sie aus dem Körper

TA KI

https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2017/02/22/erhoehte-radioaktive-strahlung-in-europa/

Gruß an die Wissenden

Der Honigmann

Read Full Post »


von Volker Hahn

Superfoods, Wunderheilmittel direkt aus dem Herzen der Natur, werden von vielen gefeiert, von Anderen gefürchtet. Es gibt sogar Hinweise darauf, dass die Pharma-Giganten regelrecht ANGST vor den natürlichen Wirkstoffen haben. Es geht um deren Existenzgrundlage.

Aber was steckt dahinter?

Wenn man sich mit den Chancen moderner Medizin und der Wirkung einer gesunden Lebensweise zur Verhinderung von Krankheiten befasst, dann fallen immer wieder zwei Stichworte: Superfood und Stammzellen. Jetzt gibt es neue Hinweise darauf, dass damit wirklich Krankheiten zu stoppen sind. Wir sind diesen Hinweisen aktuell nachgegangen und haben Erstaunliches erfahren.

Denn immer mehr Menschen sind in unserem Industriezeitalter auf der Suche nach effektiven und natürlichen Möglichkeiten, modernen Zivilisationskrankheiten Einhalt zu gebieten – statt immer mehr Chemie in Form von Tabletten und Pillen nur zur Bekämpfung von Symptomen in sich hineinzuschütten.

Stammzellenforschung verspricht Wunderheilung

Die Stammzellenforschung hat in diesem Zusammenhang in der letzten Zeit immer wieder positiv von sich Reden gemacht. Denn Stammzellen haben die medizinisch nachgewiesene Fähigkeit zu einem unbegrenzten Wachstum – und zwar im guten Sinne. Das ist auch logisch, denn die originäre Aufgabe von Stammzellen ist ihre Teilung, um Leben durch Wachstum zu ermöglichen und Körper funktionsfähig zu erhalten.

Es ist daher naheliegend, dieses Potenzial auch zur natürlichen Bekämpfung von Krankheiten oder Alterungsprozessen zu verwenden, denn lediglich die Stammzellen sind noch nicht auf eine spezifische Funktion festgelegt und damit wandelbar im positiven Sinne, was sie zu großen Hoffnungsträgern für medizinischen Fortschritt in unserer Zeit macht. (1)

Erst Recht, wenn man bedenkt, welche gigantischen Fortschritte die Medizin in den letzten Jahrhunderten gemacht hat: Krankheiten, die noch bis vor ein paar Jahren als absolut unheilbar galten, können heute effektiv bekämpft oder doch zumindest stark eingedämmt werden.

Allerdings gilt das noch lange nicht für alle Krankheiten und viele moderne Geißeln der Menschheit sind unter dem Einfluss von Zivilisationsfehlentwicklungen auch dazu gekommen. Und viele Krankheiten haben immer noch nicht ihren Schrecken verloren, wie etwa Autoimmunerkrankungen, oder enden immer noch viel zu häufig tödlich wie zum Beispiel Krebs. Dazu kommen neue Bedrohungen insbesondere durch Viren oder resistente Bakterien.

Wann kommt die breite Anwendung?

Stammzellen als Hoffnungsträger der Medizin versprechen Lösungen, ihre Nutzung steckt aber noch in den Kinderschuhen – bislang. Denn ihre Verwendung war bisher immer an die Gewinnung embryonaler Stammzellen und damit an die Tötung eines Embryos geknüpft. Das allerdings ändert sich jetzt gerade mit der Möglichkeit der Gewinnung von nutzbaren Stammzellen aus dem Nabelschnurblut. Eine breitere Anwendung von Stammzellen rückt in Sicht und verspricht Heilung bei schweren Krankheiten – und vor allem auch gezielten Einsatz im Bereich Regeneration. (2)

Die menschliche Regenerationsfähigkeit aber ist genau das entscheidende und neue Stichwort, denn mit der körperlichen Erneuerung und Regeneration hängen ganz unmittelbar und entscheidend die Fähigkeit zur Krankheitsabwehr, die Bekämpfung von Erkrankungen und die Verlangsamung von Alterungsprozessen zusammen.

Superfood – Kommt bald eine wahre Revolution?

In diesem Zusammenhang nun greift das zweite Stichwort: Superfood – also eine Art potenzierter Superernährung, die auf natürliche und extrem gezielte und potente Weise dem eigenen Körper hilft, lange stark und gesund zu bleiben.

Hier gibt es nun eine neue Entdeckung, die von vielen Kommentatoren inzwischen als wahre Revolution angesehen wird: Algen. Insbesondere eine ganz bestimmte Alge aus dem Klamath-See im US-Bundesstaat Oregon gilt als wahres Superfood, denn diese so genannte AFA-Alge zeichnet sich offenbar durch eine extrem hohe Nährstoffdichte aus: „AFA Algen liefern hochwertige Aminosäuren, reichlich Chlorophyll und eine Menge sekundärer Pflanzenstoffe, die in der herkömmlichen Nahrung kaum enthalten sind.“ (3)

In den USA steht diese Alge deshalb als potentes Nahrungsergänzungsmittel bereits an oberster Stelle und ist in aller Munde. Mediziner dort verweisen auf spektakuläre Heilerfolge auch bei schwierigen Krankheiten durch extrem gute Regeneration und verweisen auf die einzigartigen Eigenschaften der AFA-Alge.

Auch in Deutschland macht diese Supernahrung aus natürlicher Quelle mittlerweile von sich reden und passt in eine Zeit, in der sich die Menschen immer bewusster und gesünder ernähren.

Das Superfood aus dem Meer – Eine Energiebombe

Die AFA-Alge ist dazu bestens geeignet, sagen Experten, denn sie enthält Nährstoffe in unvergleichlich hoher Konzentration und scheint eine wahre Energiebombe für den menschlichen Körper zu sein wie sonst keine vergleichbare andere grüne Pflanze. Das liegt an dem mit 3% höchsten Chlorophyllgehalt der Alge, die außerdem noch alle 20 essentiellen Aminosäuren selbst produzieren kann und zusätzlich über Tausende besonders starker Enzyme verfügt. (4)

Mehr Superfood geht wohl kaum mehr und deshalb ist die natürliche und gesunde Ernährung um einen entscheidenden Baustein reicher – die Optionen für ein langes und lebenswertes Dasein wachsen damit.

Es ist die Entscheidung eines jeden Einzelnen, inwieweit er sich auf solche und weitere Möglichkeiten einlässt, moderne Zivilisationskrankheiten bereits im Vorfeld durch eine naturbelassene Ernährung, die Vermeidung von Stress und eine gesunde und naturnahe Lebensweise zu vermeiden oder in Schach zu halten.

Einen Versuch könnte es jedenfalls wert sein, wenn man sich die Schäden durch das moderne, industriell und chemisch geprägte Zeitalter genauer anschaut.

http://www.watergate.tv/2017/02/01/superfood-afa-alge-volker-hahn/

.

Gruß an die natürlichen Heilkräfte

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Greenpeace warf Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) Ignoranz vor: „Die dramatische Dimension des Bienensterbens muss auch bei ihm einen Anlass zum Umdenken geben“, erklärte Christiane Huxdorff, Landwirtschaftsexpertin der Organisation.

urn-newsml-dpa-com-20090101-160226-99-997560_large_4_3_immer_mehr_bienen__schmetterlinge_und_andere_bestaeuber_sind_weltweit_vom_aussterben_bedroht__da-640x480

Bienen werden durch den ungehinderten Einsatz von Pestiziden in der industriellen Landwirtschaft zunehmend bedroht. Zu diesem Ergebnis kommt eine von der Umweltorganisation Greenpeace am Donnerstag in Hamburg vorgestellte Studie der britischen University Sussex. Die Wissenschaftler untersuchten die in Pestiziden enthaltenen giftigen Neonicotinoide.

Greenpeace warf Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) Ignoranz vor: „Die dramatische Dimension des Bienensterbens muss auch bei ihm einen Anlass zum Umdenken geben“, erklärte Christiane Huxdorff, Landwirtschaftsexpertin der Organisation.

Neonicotinoide werden laut Greenpeace immer häufiger verwendet und können Insekten entweder direkt töten oder langfristig deren Nervensystem schädigen. Rund drei Viertel der landwirtschaftlichen Kulturpflanzen sind auf die Bestäubung durch Bienen, Hummeln und andere Insekten angewiesen. Laut Greenpeace verschlimmerte sich die Situation dieser Tiere trotz eines EU-Gesetzes aus dem Jahr 2013 zum eingeschränkten Einsatz von Neonicotinoiden.

Ein wesentliches Ergebnis der Studie ist, dass Wildpflanzen stärker als bisher vermutet mit Neonicotinoiden kontaminiert sind und deren Nektar und Pollen somit ein zusätzliches Risiko für Bienen darstellen. Viele wildlebende Spezies werden erheblich geschädigt. Dazu gehören unter anderem Schmetterlinge, Käfer, Wasserinsekten, aber auch Vögel wie der Spatz und das Rebhuhn.

Die EU wird Greenpeace zufolge noch in diesem Jahr über den Fortbestand des derzeitigen Teilverbots der drei Neonicotinoide Imidacloprid, Clothianidin und Thiamethoxam sowie Fipronil entscheiden. Schmidt höhle aber in Deutschland das Teilverbot mit zahlreichen Ausnahmen aus und „ignoriert die Notwendigkeit eines dringend gebotenen Kurswechsels“, erklärte Huxdorff.

Seit Dezember 2013 dürfen die Wirkstoffe Clothianidin und Imidacloprid vom deutschen Bayer-Konzern sowie Thiamethoxam vom schweizerischen Unternehmen Syngenta nicht mehr für den Anbau von Mais, Sonnenblumen, Raps und Baumwolle verwendet werden.

Die Neonicotinoide werden mit dem Massensterben der europäischen Bienenpopulation in Zusammenhang gebracht. Auch die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (Efsa) hatte bereist vor „etlichen Risiken für Bienen“ durch diese Pestizide gewarnt.

Kritiker argumentieren, dass die Stoffe, wenn sie nicht zum Tod führen, wie Nervengifte wirken, durch die Bienen ihr Orientierungs- und Kommunikationsvermögen sowie die Fähigkeit verlieren, sich um ihren Nachwuchs zu kümmern. Die Hersteller stellen einen Zusammenhang zwischen ihrem Unkrautgift und dem Bienensterben infrage. (afp/so)

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/pestizide-aus-der-industriellen-landwirtschaft-schuld-an-dramatischer-dimension-des-bienensterbens-a2021999.html

Gruß an die Immen

TA KI

https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2017/01/12/pestizide-aus-der-industriellen-landwirtschaft-schuld-an-dramatischer-dimension-des-bienensterbens/

Gruß an die Imker

Der Honigmann

Read Full Post »


Wissenschaftler und Mediziner warnen vor einem gefährlichen Trend: Immer mehr Eltern geben ihren Kindern Schlafmittel. Dabei sind nicht die Kinder das Problem, mahnt ein Experte.
 „Ich würde gerne mal wieder acht Stunden schlafen, aber eigentlich will ich meinem Kleinen keine Schlafmittel geben. Nur mein Körper bricht unter der Müdigkeit zusammen.“ Oder: „Das ist meine letzte Option, endlich mal wieder eine Nacht schlafen zu können.“
 Oder: „Geschmeckt hat’s ihr nicht, aber wir nennen sie Zaubertropfen und so hat sie das Zeug doch geschluckt. Wer will schon nicht zaubern?“

Elternforen im Internet sind voll von Einträgen dieser Art, und die lösen immer wieder heftige Diskussionen unter den Teilnehmern aus. Die umstrittene Frage: Dürfen Eltern ihren Kleinkindern Schlafmittel geben, wenn die einfach nicht durchschlafen wollen?

Mediziner und Behörden sehen eine bedrohliche Entwicklung. Nach Einschätzung des bayerischen Gesundheitsministeriums geben inzwischen immer mehr Eltern ihren Kindern Schlafmittel. „Diesen gefährlichen Trend, den Kinderärzte und Wissenschaftler derzeit beobachten, müssen wir stoppen“, erklärt Ministerin Melanie Huml (CSU) und warnt vor „schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen für die Kinder“.

Die Mittel können psychisch abhängig machen und innere Organe wie Leber und Niere schädigen, wie Huml betont. Damit hat sie aus Sicht des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) auch völlig recht. „Es kann – auch in niedrigen Dosen – zum Atemstillstand kommen“, sagt BVKJ-Sprecher Hermann Josef Kahl.

 Auch die Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ) warnte schon vor Jahren vor Schlafmitteln für Kinder. Konkrete Zahlen haben beide Organisationen nicht – ebenso wenig wie das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Zahlen zu verschriebenen Schlafmitteln für Kinder des Deutschen Arzneiprüfungsinstituts (DAPI), die vor einiger Zeit öffentlich wurden, bezeichnet das Institut selbst inzwischen wegen eines Fehlers bei der Datenerhebung als nicht valide.

„Ich hätte als Arzt Bauchschmerzen, so etwas zu verschreiben“, sagt Kahl. „90 bis 95 Prozent der Kinder sind gesund, haben nur einen anderen Schlafrhythmus.“ Bauchschmerzen macht ihm auch, dass es Schlafmittel für Kinder gibt, die nicht verschrieben werden müssen, weil sie frei verkäuflich sind.

„Ich merke schon, dass das Thema die Eltern beschäftigt“, sagt Carla Sauer von Kirschbach von der Elternberatung der Diakonie Gilching bei München. „Die Frage, ob man Schlafmittel geben darf, taucht hier immer mal wieder auf. Das ist vielleicht einfacher, als den mühsamen Weg zu gehen und den Alltag zu ändern.“

Früher, „im Mittelalter“, hätten Kinder abends einen Löffel Schnaps bekommen, damit sie tief und fest schlafen, sagt Kinderarzt Kahl. Ob das schlimmer ist als Schlafmittel? „Man sollte beides nicht machen“, betont Kahl. Seine Alternative: Die Eltern brauchen Schlaf, nicht die Kinder. „Die Mütter müssen ihre Erschöpfung loswerden. Da empfehlen wir in der Regel den gnadenlosen Einsatz der Verwandtschaft.“ (dpa)

http://www.epochtimes.de/wissen/forschung/gefaehrlicher-trend-zaubertropfen-fuer-kleinkinder-immer-mehr-eltern-verabreichen-kindern-schlafmittel-a2018620.html?newsticker=1

.

Gruß an die Kinder

Der Honigmann

.

Read Full Post »


von Volker Hahn

Bereits vor einiger Zeit hatten wir an dieser Stelle über die üblen Machenschaften der Weißkittel- und Krebsmafia aus Ärzten, Apothekern und Pharmavertretern berichtet, die viel Geld mit dem Leid schwerst krebskranker Menschen verdienen. Damals schien es so, als würden wenigstens die Krankenkassen keine unrühmliche Rolle in diesem schlimmen Stück spielen. Das könnte sich jetzt ändern, denn möglicherweise tragen sie jetzt selbst zu den Ungeheuerlichkeiten bei. Auslöser sind ausgerechnet Überlegungen zur Kostensenkung, entstanden nach den Skandalen um gezielten Betrug zu Lasten der Versichertengemeinschaft!

Was wir bisher über die Krebsmafia wussten

Doch der Reihe nach: Zunächst gilt es, über den Stand der Dinge vor den neuen Enthüllungen zu berichten und was sich seitdem getan hat. Nichts Gutes, das gleich mal vorweg. Was wir schon bislang wussten, lässt sich so zusammenfassen:

Die Behandlung von schwer krebskranken Menschen ist sehr teuer. Das ist so und das kann man niemandem vorwerfen. Aber dass die Krankenkassen Höchstpreise für Medikamente bezahlen müssen, hatte bislang auch noch einen ganz anderen Grund: Die dunklen Machenschaften der Krebs-Mafia. Denn im Milliarden-Markt Krebs sind auch die Gewinnspannen hoch. Gerade deshalb ist die Versuchung für Korruption und Bestechung auch besonders hoch und konnte durch diverse Recherchen auch bereits nachgewiesen werden. So weit, so schlecht.

Beteiligt an den journalistischen Recherchen war unter anderem das renommierte Polit-Magazin „Panorama“, das jetzt auch über die üblen persönlichen Folgen der Enthüllungen für einen Beteiligten berichtete. Es geht um den Hamburger Onkologen Dr. Ulrich Fritz, der mit den Journalisten zur Aufdeckung des Krebs-Mafia-Skandals zusammengearbeitet hat, und der jetzt bedroht, belästigt und verfolgt wird. Das begann bereits unmittelbar am Tag der Ausstrahlung des Fernsehbeitrages, denn Dr. Fritz hatte Strippenzieher des Skandals aus Pharma- und Apothekenbranche filmen lassen, die ihm illegale Geschäfte zu Lasten der Kassen und vor allem von Patienten vorgeschlagen hatten. (1)

Die Krankenkassen verurteilten die Bestechungs- und Korruptionsmachenschaften natürlich auf das Schärfste, und dachten offenbar über Gegenmaßnahmen nach, die der Weißkittel-Mafia das Handwerk legen sollten. Denn schon im Vorfeld war klar, dass sich durch strengere Regeln Millionen Euro einsparen ließen, denn die Krebs-Mafia verdient oft besser als jeder Drogenhändler. Das flächendeckende System sollte also ausgetrocknet werden.

Sind die Kassen Teil der Krebsmafia?

Was dabei aber bislang rausgekommen ist, scheint die Lage eher zu verschlimmern – und zwar die der Patienten! Noch schlimmer: Die Kassen scheinen damit selbst Teil eines Systems zu Lasten der Heilungschancen Schwerstkranker zu werden, denn um Geld zu sparen, akzeptiert die AOK offenbar verlängerte und damit risikoreichere Haltbarkeitszeiten fern der Herstellerempfehlungen für Krebsmedikamente! (2)

Das flächendeckende System der Krebsmafia zu Lasten der wehrlosen Patienten wird damit um eine ganz traurige Facette unheimlicher. Statt die Versorgung von Krebspatienten einen großen Schritt voranzubringen, geht es jetzt einen weiteren Schritt rückwärts!

Welche Schuld hat die AOK an unwirksamen Krebsmafia Medikamenten?

Konkret hat die AOK als erste deutsche Krankenkasse mit ihren vielen nicht privat Versicherten folgenden Weg gewählt, um die hohen Kosten bei den teuren Krebsmedikamenten zu senken: die Zubereitung wird öffentlich ausgeschrieben. Eigentlich ein grundsätzlich guter Weg, der aber einen entscheidenden Haken in der Umsetzung aufweist, wie sich herausgestellt hat: „Diese Praxis führt nach Recherchen von Panorama dazu, dass seitdem an Ärzte lebenserhaltende Medikamente ausgeliefert wurden, deren Wirksamkeit nach Herstellerangabe nicht mehr garantiert war.“ (3)

Um das billigste Angebot abzugeben, pfuschen also manche Apotheken auf ganz lebensgefährliche Art und Weise herum und riskieren gezielt die Gesundheit von abhängigen Patienten! Doch wie genau ist die Rolle der Krankenkasse AOK zu bewerten, die sich doch zunächst öffentlichkeitswirksam auf die Seite der schwer kranken Krebspatienten gestellt hatte?

Antwort: Dieses Sicherheitsrisiko für Krebspatienten wird nicht nur hingenommen, sondern sogar offen eingefordert, wie der konkrete Fall eines Knochenmarkkrebs-Patienten erneut beweist, dessen Ärztin solche abgelaufenen Medikamente mehrfach ablehnte. Die Reaktion der AOK war klar und prompt und verlangte trotzdem den Einsatz der fraglichen Medikamente – auch wenn die Kasse das im Nachhinein bestritt! (4)

Damit ist wohl klar, dass die AOK offenbar gerne werbewirksame Imagefloskeln absondert, aber in der Realität die dubiosen und gefährlichen Praktiken mancher Apotheken deckt und den Kostendruck einfach auf Patienten abwälzt! Ein absolut unverantwortliches Verfahren, wie auch anerkannte Experten urteilen.

Auch Uli Lösch, der Leiter der Herstellung von Krebsmedikamenten im Universitäts-Krankenhaus Basel, sieht das so und kritisiert die Verantwortlichen, weil damit die Sicherheit der Patienten infrage gestellt werde. (5)

So verschreiben sich die ersten Krankenkassen der Krebsmafia

Damit hat sich die erste Krankenkasse dem Kartell der Weißkittel-Mafia offenkundig angeschlossen und fördert dieses kriminelle Vergehen an Schwerkranken. Das Ziel für alle Beteiligten: der goldene Schnitt und möglichst große finanzielle Vorteile!

Fehlt nur noch der letzte Akt in diesem Drama, der in den USA bereits Realität ist, wo ein Arzt nur um des Profits willen Krebs-Diagnosen gefälscht hat. (6)

Kein Wunder, denn die Ausgaben für Krebsmedikamente werden weiter wachsen und damit der Anreiz für die Krebs-Mafia, ihre Geschäfte auf dem Rücken Todkranker noch weiter auszubauen. Die Politik ist gefordert, dem Treiben schleunigst Einhalt zu gebieten!

http://www.watergate.tv/2016/12/07/volker-hahn-krebsmafia-weiter-am-werk/?hvid=1LBafj

.

Gruß an die Aufdecker

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Der Bundestag hat für eine Änderung des Arzneimittelgesetzes gestimmt. Künftig sind klinische Studien an Demenzkranken auch möglich, wenn diese keinen unmittelbaren Nutzen davon haben. Sie müssen aber zuvor ihre schriftliche Zustimmung gegeben haben.

Arzneimitteltests an Demenzkranken sind in Deutschland künftig in größerem Umfang möglich als bisher. Nach monatelanger Debatte stimmte der Bundestag am Freitag mehrheitlich für eine entsprechende Gesetzesänderung. Demnach sind solche klinischen Studien an nicht mehr einwilligungsfähigen Patienten unter bestimmten Voraussetzungen auch dann möglich, wenn diese selbst keinen unmittelbaren Nutzen davon haben. Bislang war dies nicht erlaubt.

Bedingung ist, dass die Betroffenen vorab im Vollbesitz ihrer geistigen Kräfte waren und nach einer verbindlichen ärztlichen Beratung ihre schriftliche Zustimmung für solche gemeinnützigen klinischen Forschungen gaben. Ein Betreuer soll später prüfen, ob diese Festlegung noch auf die aktuelle Situation des Patienten zutrifft. Die Erklärung kann jederzeit widerrufen werden.Die Grundsatzentscheidung dazu war bereits am Mittwoch gefallen, als die Parlamentarier mehrheitlich einem entsprechenden Änderungsantrag zustimmten. Am Freitag wurde nun der Gesetzentwurf der Bundesregierung in Gänze verabschiedet. Für die Abstimmung war wegen des ethisch heiklen Themas der Fraktionszwang aufgehoben worden.

„Hochwertige klinische Prüfungen sind eine Voraussetzung für einen schnellen und sicheren Zugang zu neuen Arzneimitteln“, erklärte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU). Dadurch könnte auch die Behandlung von Demenzkranken weiter verbessert werden. Gröhe versicherte zugleich, dass „der Wille und der Schutz des Einzelnen zu jedem Zeitpunkt an erster Stelle“ stünden.

Die Gegner der Gesetzesänderung setzten sich bis zuletzt für eine Ablehnung der Novelle ein. „Mit dem Gesetz zerstören Sie das Vertrauen in die deutsche Forschungslandschaft“, sagte die Grünen-Abgeordnete Kordula Schulz-Asche. Zugleich befürchtet sie, dass mit dem Gesetz die Ethikkommissionen „entmachtet“ werden. Künftig könne eine Bundesoberbehörde vom Votum der Ethikkommissionen, die jede klinische Studie prüfen müssen, abweichen.

 Birgit Wöllert von der Linksfraktion gab zu bedenken, dass das öffentliche Interesse an Forschung immer gegen die Risiken des Einzelnen abgewogen werden müsse. Die gesundheitspolitische Sprecherin der Unionsfraktion, Maria Michalk (CDU), erklärte, es sei „sinnvoll, dass unter strengen Voraussetzungen künftig Ausnahmen möglich sind“.

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Hubert Hüppe warnte vor einem „Dammbruch“ in der Demenzforschung. Nach der 2004 beschlossenen gemeinnützigen Forschung an Kindern sei dies nun der nächste Schritt, und es würden sicher weitere folgen, sagte der frühere Behindertenbeauftragte der Bundesregierung der Zeitung „Das Parlament“ laut einer Vorabmeldung vom Freitag.

Die Gesetzesänderung war heftig umstritten, weshalb die Vorlage seit dem Frühsommer mehrfach von der Tagesordnung genommen worden war. Auch Kirchen, Behindertenverbände und die Deutsche Alzheimer-Gesellschaft lehnten eine Ausweitung der Arzneitests ab.

 Bislang war die Studienteilnahme von Patienten, die aufgrund ihrer Erkrankung nicht mehr selbst einwilligen können, nur dann erlaubt, wenn damit ein möglicher Nutzen für sie selbst verbunden war. Das kann eine neuartige Therapie sein oder eine besonders intensive medizinische Behandlung während der Studie.

Neben den umstrittenen Arneimitteltests stellt das Gesetz unter anderem auch klar, dass verschreibungspflichtige Medikamente grundsätzlich nur nach einem direkten Arzt-Patienten-Kontakt abgegeben werden dürfen. Dadurch sollen vor allem Fehldiagnosen verhindert werden. Hintergrund sind die Weiterentwicklungen unter anderem in der Telemedizin und die zunehmend moderne Kommunikation im Gesundheitswesen. (afp)

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/demente-als-versuchskaninchen-arzneistudien-an-demenzkranken-werden-ausgeweitet-a1973058.html

.

Gruß an die Kranken

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Wie effektive Präparate von der EU „wegreguliert“ werden

 Das gilt für etliche Mittel, die einst wegen umfangreicher Anwendungsmöglichkeiten gute Dienste geleistet haben. Eines davon ist Borax, auch als Natriumborat bekannt. Borax ist ein reines Naturmittel auf mineralischer Basis und gehört zu den Natriumsalzen der schwachen Borsäure. Im alten Ägypten wurde es bereits zum Einbalsamieren genutzt, 1748 schließlich von dem schwedischen Mineralogen Johann Wallerius wiederentdeckt. Die eine oder andere Omi mag sich noch seufzend an das weiß-graue, kristalline Pulver erinnern. Im Haushalt gehörte es nämlich anno dazumal zu den obligatorischen „mothers little helpers“ bei stark verschmutzten Textilien, zum Desinfizieren bei Schimmelpilzbefall und zum Bleichen vergilbter Wäsche, aber auch als Ameisen- und Kakerlakengift.
borax photo
Photo by fuzzcat

Seit Dezember 2010 ist die Abgabe von Borax an Privatpersonen in Deutschland verboten. „Wie das?“, fragen sich die pflichtbewusste Hausfrau und der ökologisch orientierte Hausmann da womöglich. Nicht nur, dass Borax auch heute noch im Haushalt viele andere teurere und umweltbelastendere Produkte aus dem Drogeriediscounter ersetzen könnte; es bewährte sich früher auch bei der Therapie diverser Zipperlein. Als Begründung für das Verbot hieß es regierungsseitig, Borax sei krebserregend und genotoxisch. Na, ein Glück, dass die Abgeordneten in Brüssel so besorgt um unsere Gesundheit sind!

Wie ernst man es in Brüssel mit der Sorgfaltspflicht für die Gesundheit nimmt, merkt man besonders auch daran, dass das hochtoxische Nervengift Quecksilber nach wie vor zum Einsatz kommt. Es wird in Impfseren als Thiomersal (gegen bakterielle Verunreinigung des Impfstoffes…) untergebracht und wurde jahrzehntelang in Form von Amalgamplomben in Gebissen entsorgt. Dank vieler engagierter Menschen ist Amalgam inzwischen nicht mehr sehr populär als Zahnwerkstoff. Vom Markt verschwunden ist es hingegen noch nicht. Dafür steckt es jetzt u.a. in Energiesparlampen. Glyphosat, Fluoride, Formaldehyd, Aspartam, Palladium, Nanopartikel…? Da drücken die Abgeordneten dann schon gerne mal beide Augen zu.

Aber zurück zum Borax: Als altes Hausmittel gegen Aphthen wurde einst Rosenhonig mit Borax sehr erfolgreich eingesetzt. Die Redaktion wollte es genauer wissen und befragte hierzu Apotheker E.R, der mittlerweile im Ruhestand ist, aber dennoch anonym bleiben möchte: „Wir machten als Rezeptur früher immer Rosenhonig mit Borax, ‚Mel rosatum cum borace‘. Irgendwann gab es dann die Auflage, das Präparat überall herauszunehmen, weil es inzwischen angeblich ‚modernere und hilfreichere‘ Mittel gegen Soor gab. Ich denke im Nachhinein, der Gebrauch von Nystatin sollte damals forciert werden. Rosenhonig mit Borax ist aber sehr wirksam gegen Soor und mir ist nicht bekannt geworden, dass irgendjemand dadurch zu Schaden gekommen ist!“

Die Dosis macht das Gift

Bei langfristiger Überdosierung soll Bor sich negativ auf die männlichen Geschlechtsorgane auswirken. Gesundheitliche Konsequenzen dürfte aber auch eine „langfristige Überdosierung“ von gängigen Schmerzmitteln wie Paracetamol, Ibuprofen, Diclofenac haben, allesamt lukrative Verkaufsschlager für die Hersteller, ohne dass das bei den Abgeordneten zu schlaflosen Nächten führt. Über zahlreiche positive „Nebenwirkungen“ von Borax berichtete das Nexus-Magazin 2013 in einem Beitrag mit dem Titel „Die Borax-Verschwörung – Das Aus für die Arthrose-Heilung“. Dort heißt es: „Bor beeinflusst den Metabolismus von Steroidhormonen, besonders den den Sexualhormonen. Bei Männern erhöht es den Testosteronspiegel, bei Frauen in den Wechseljahren den Östrogenspiegel. Es ist auch an der Umwandlung von Vitamin D in seine aktive Form beteiligt. Es hilft dem Körper dabei, Kalzium besser in den Knochen und Zähnen einzulagern, statt Verkalkungen im Weichteilgewebe zu verursachen.“ Das klingt nun wiederum weniger nach „Gefahr für Papies liebstes Stück“. Aber schließlich kommt’s auf die Dosis an und natürlich auch darauf, wie die sonstige Ernährung aussieht.

Borax wurde früher nicht nur erfolgreich in der Behandlung von Aphthen eingesetzt, sondern half auch bei häufigem Räuspern, Erkältungen, bei chronischen Hals-, Magen- und Schleimhautentzündungen sowie präventiv bei Augen- und Ohrenleiden des Alters. Borax soll sich zudem günstig auf die Reinigung der Zirbeldrüse auswirken.

Wegregulierte Gesundheit

Wie der Beitragstitel aus dem Nexus-Magazin schon ahnen lässt, wird dem vielseitigen Pülverchen noch eine weitere Eigenschaft nachgesagt, die den einen oder anderen Pharmalobbyisten anscheinend ziemlich zum Schwitzen gebracht hat, denn ansonsten wäre Borax sicherlich noch in der Drogerie oder Apotheke erhältlich. Borax, man lese und staune, soll auch effektiv und nachhaltig Arthrose heilen. Das zumindest erlebte Dr. Rex Newnham nach eigenen Angaben in den 1960er Jahren, als er selbst an Arthrose erkrankte. Seinerzeit war der gute Mann noch als Boden- und Pflanzenkundler unterwegs, verfügte somit über ein gutes biochemisches Wissen. Weil die Pflanzen in der Region, in der er damals lebte, enorme Mineraliendefizite aufwiesen, schlussfolgerte er, dass auch sein eigener Körper unterversorgt sein könnte. Zudem wusste Dr. Newnham, dass Bor den Calciumstoffwechsel unterstützt. Testweise nahm der Osteopath und Naturkundler fortan 30 mg Borax täglich ein mit dem spektakulären Ergebnis, so ist es zumindest von Dr. Newnham selbst überliefert, dass die Schmerzen, Schwellungen und die Gelenksteifheit binnen kürzester Zeit verschwanden. (2)

Bürokratie als Selbstzweck

Den Abgeordneten im EU-Parlament ist zu verdanken, dass auch 2011 durch die EU-Richtlinie THMPD (Traditional Herbal Medical Product Directive) wiederum viele Nahrungsergänzungen und Naturheilmittel von der Bildfläche verschwunden sind. Die EU-Richtlinie THMPD (Richtlinie 2004/24/EG) bezieht sich auf die Verwendung pflanzlicher und traditioneller medizinischer Produkte. Sie wurde dafür geschaffen, um Zulassungsverfahren für traditionelle Kräuterzubereitungen zur medizinischen Verwendung zu standardisieren, so die offizielle Begründung. Naturheilmittel müssen also seit 2011 bestimmte Zulassungsvoraussetzungen erfüllen und ein entsprechendes Verfahren durchlaufen, bevor sie vermarktet werden dürfen. Dass dieses Procedere teuer ist und weitere bürokratische Hürden zu umschiffen sind, ist besonders für kleinere und mittelständische Unternehmen kaum zu stemmen. THMPD beinhaltet darüber hinaus, dass Forschungs- und Entwicklungsmöglichkeiten im Bereich Naturheilkunde eingeschränkt werden. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt…

In einigen europäischen Ländern ist Borax übrigens momentan noch erhältlich, darunter die Schweiz und die Niederlande.

http://opposition24.com/wer-heilt-hat-pech/296844

.

Gruß an die, die Heilen

Der Honigmann

.

Read Full Post »


jac05Da sich der Fall Conrad Mangelsdorf anscheinend zum großen Skandal entwickelt, wurde ich von vielen Usern gebeten, den kompletten Fall auf einer Seite zusammenzufassen.

Wie aus den drei Interviews mit D.S. Mangelsdorf, Conrads Vater, deutlich hörbar ist, haben Florian Bredt (Verfahrensbeistand von Conrad und gleichzeitig Therapeut in der LWL-Klinik Marsberg, Abt. Kinder- und Jugendpsychiatrie) sowie Marta Wystyrk und Klaus Jäger vom Jugendamt Kassel, anscheinend sehr großes Interesse (warum auch immer) daran, Conrad Mangelsdorf bisheriges unbeschwerte Leben zu zerstören.

= 1. Interview mit Conrads Vater

Es ist –leider- nicht ungewöhnlich, dass man Kindern einen Verfahrensbeistand beiordnet, der in einer Psychiatrie o.ä. arbeitet.

4ec649ec92

Florian Bredt, Verfahrensbeistand und Mitarbeiter der LWL-Klinik Marsberg

 

 

 

Foto: Andreas Melliwa, Radio Sauerland

http://images.google.de/imgres?imgurl=http://www.radiosauerland.de/typo3temp/pics/4ec649ec92.jpg&imgrefurl=http://www.radiosauerland.de/sauerland/lokalnachrichten/lokalnachrichten/archive/2016/02/10/article/-6c2d92e95d.html&h=315&w=420&tbnid=7My4BWBXHmwr8M:&tbnh=90&tbnw=120&docid=VsxyGOnHAMbM1M&usg=__Se9a1T_VRyrxZ2w5A4o8NphtrgE=&sa=X&ved=0ahUKEwi9meKS36jPAhUD2RoKHWXxBQcQ9QEIMzAE

Die Zuhörer von Radio Bürgerstimme haben daher sehr viele Fragen an Florian Bredt, LWL-Klinik Marsberg (Kinder- und Jugendpsychiatrie Marsberg).

Vertritt Florian Bredt wirklich die Interessen von Conrad Mangelsdorf?

Warum will Florian Bredt von der LWL-Klinik Marsberg (Kinder- und Jugendpsychiatrie Marsberg), Conrad zerstören?

Wird Florian Bredt evtl. von der LWL-Klinik Marsberg (Kinder- und Jugendpsychiatrie Marsberg), oder von evtl. anderen Auftraggebern unter Druck gesetzt, Conrad Mangelsdorf zu zerstören?

Gibt es noch mehr betroffene Kinder, denen man Florian Bredt als Verfahrensbeistand beigeordnet hat?

Steht die LWL-Klinik Marsberg (besonders Kinder- und Jugendpsychiatrie Marsberg) unter Kontrolle, bzw. wer kontrolliert hier die Therapien bzw. evtl. Medikamentenversorgung von Kindern?

http://www.lwl.org/LWL/Gesundheit/psychiatrieverbund/K/klinik_marsberg_ki_u_ju_psychiatrie/

Aus meiner Sicht sind diese Fragen mehr als berechtigt. Denn es gab bereits in der Vergangenheit Zeiten, wo Kinder als Versuchsobjekte der Pharmaindustrie dienen mussten.

= 2. Interview mit Conrads Vater
Der Kinofilm „Nebel im August“ (Kinostart 29.09.2016), weist deutlich auf diese schlimme Thematik hin.

http://www.moviepilot.de/movies/nebel-im-august

Da stellen sich viele Menschen die Frage, gehört dieses schreckliche Thema wirklich nur der Vergangenheit an, oder werden auch heute noch Kinder als Versuchsobjekte missbraucht?

Florian Bredt von der LWL-Klinik Marsberg (Kinder- und Jugendpsychiatrie Marsberg) könnte hier evtl. (natürlich gehört Mut dazu) Licht ins Dunkle bringen.

Filme wie „Böser Wolf“, „Operation Zucker“ „Jagdgesellschaft“ sowie „Und alle haben geschwiegen“ und natürlich der aktuelle Kinofilm „Nebel im August“, zeigen uns mehr als deutlich, was sich bereits in unserer Gesellschaft zugetragen hat.

Sind wir daher nicht alle dazu verpflichtet, ganz besonders natürlich die verantwortlichen Therapeuten wie z.B. Florian Bredt von der LWL-Klinik Marsberg (Kinder- und Jugendpsychiatrie Marsberg) sowie Marta Wystyrk und Klaus Jäger vom Jugendamt Kassel, darauf zu achten, dass derartig schlimme Dinge niemals wieder geschehen können?

Auch an Marta Wystyrk vom Jugendamt Kassel haben viele Zuhörer von Radio Bürgerstimme fragen.

Besonders interessiert unsere Zuhörer, warum Marta Wystyrk plötzlich eine Gefährdung von Conrad durch seinen Vater sieht.

Warum hat Marta Wystyrk vom Jugendamt Kassel Conrads Vater stets gelobt?

Warum singt Marta Wystyrk plötzlich ein anderes Lied?

Wurde Marta Wystyrk vom Jugendamt Kassel evtl. zu einer falschen Aussage bzw. Einschätzung genötigt?

Warum traumatisiert Marta Wystyrk Conrad Mangelsdorf mehrfach?

= 3. Interview mit Conrads Vater
Ist sich Frau Marta Wystyrk vom Jugendamt Kassel darüber bewusst, dass sie mit größter Wahrscheinlichkeit die gesamten Klassenkameraden von Conrad Mangelsdorf traumatisiert hat?

Wer hat Interesse daran, intelligente bzw. z.T. hochsensible Kinder/Jugendliche zu schädigen?

Im aktuellen Fall „Conrad Mangelsdorf“ tragen Marta Wystyrk vom Jugendamt Kassel sowie Florian Bredt von der LWL-Klinik Marsberg (Kinder- und Jugendpsychiatrie Marsberg) eine große Verantwortung an Conrads Schicksal.

Marta Wystyrk vom Jugendamt Kassel sowie Florian Bredt von der LWL-Klinik Marsberg (Kinder- und Jugendpsychiatrie Marsberg) könnten dafür Sorge tragen, dass Conrad wieder unbeschwert bei seinem Vater leben kann.

Hierzu ist natürlich erforderlich, dass sie sich auf ihre wirkliche Aufgabe besinnen und diese auch endlich ausführen.

Zusammengefasst bedeutet dieses, dass Herr Florian Bredt von der LWL-Klinik Marsberg (Kinder- und Jugendpsychiatrie Marsberg), seine Aufgabe als Verfahrensbeistand endlich nachkommt und zum höchsten Wohle von Conrad Mangelsdorf handelt.

Als sogenannter „Anwalt des Kindes“ sollte Florian Bredt ausschließlich das höchste Wohl von Conrad verfolgen und nicht evtl. das höchste Wohl der LWL-Klinik Marsberg (Kinder- und Jugendpsychiatrie Marsberg), indem er für volle Betten bzw. evtl. für frische Versuchsobjekte sorgt.

http://www.tittelbach.tv/programm/mehrteiler/artikel-3968.html

Für Frau Marta Wystyrk bedeutet dieses, dass sie dafür zu sorgen hat, dass Kinder nicht traumatisiert werden.

Durch die brutale Herausnahme von Conrad, während einer Unterrichtsstunde, hat sie Conrad erneut, sowie seine gesamten Klassenkameraden, traumatisiert.

Frau Marta Wystyrk hat bereits mehrfach für eine Traumatisierung Conrads gesorgt.

Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit trägt Frau Marta Wystyrk vom Jugendamt Kassel auch die Verantwortung dafür, dass Conrad Mangelsdorf vor einigen Wochen, wie ein Massenmörder, durch seinen Wohnort von der Polizei gehetzt wurde.

Außerdem wurde Conrad 2 bzw. 3 Mal, gegen seinen Willen, auf Anweisung von Marta Wystyrk, in ein Kinderheim untergebracht.

Frau Marta Wystyrk sollte es als ihre Pflicht ansehen, dass die Traumatisierung des 15-jährigen Conrad Mangelsdorf beendet wird.

Dazu sollte sie schnellstens ihr Fehlverhalten eingestehen und Conrad seine Vorstellungen und Wünsche akzeptieren bzw. sofort dafür sorgen, dass sie umgesetzt werden.

Sollten es Frau Marta Wystyrk vom Jugendamt Kassel sowie Herr Florian Bredt von der LWL-Klinik Marsberg (Kinder- und Jugendpsychiatrie Marsberg), nicht auch als ihre Pflicht ansehen, evtl. auch die wirklichen Verantwortlichen mit Namen zu nennen, die für das Schicksal von den 15-jährigen Conrad Mangelsdorf und evtl. diverser anderer betroffener Kinder die Verantwortung tragen????

https://kinderundelternblog.wordpress.com/2016/09/25/lwl-klinik-marsberg-kinder-und-jugendpsychiatrie-marsberg-florian-bredt-marta-wystyrk-und-klaus-jaeger-vom-jugendamt-kassel-warum-wollen-sie-conrad-mangelsdorf-zerstoeren/

.

Gruß an die Kinder

Der Honigmann

.

Read Full Post »


„Bei den 764 000 Pflegeheimbewohnern gehört der schädliche Medikamentencocktail zum Alltag“, so Stiftungsvorstand Eugen Brysch.

gettyimages-95687537-640x426Jeder vierte über 65-Jährige in Deutschland schluckt nach Angaben der Deutschen Stiftung Patientenschutz zu viele Medikamente. „Und das Risiko verdoppelt sich mit der Pflegebedürftigkeit. Bei den 764 000 Pflegeheimbewohnern gehört der schädliche Medikamentencocktail zum Alltag“, sagte Stiftungsvorstand Eugen Brysch der Deutschen Presse-Agentur.

 Von heute an hat jeder gesetzlich versicherte Patient, der drei oder mehr Arzneimittel einnehmen muss, Anspruch auf einen Medikationsplan durch einen Arzt oder Apotheker.

Alte kranke Menschen als Versuchskaninchen

Anfang September sorgte die Änderungen am Arzneimittelgesetz, die die Bundesregierung vor dem Sommer beschließen wollte, für Aufsehen.

Per Gesetzt soll nun erlaubt werden in einigen Fällen medizinische Studien an Menschen zu erlaubt, die beispielsweise aufgrund von Demenz nicht mehr selber einwilligen konnten.

Dies soll auch dann geschehen, wenn die Patienten selber von den Forschungsprojekten nicht profitieren können. Dies sollte zwar nur möglich sein, wenn sie vorher bei klarem Bewusstsein eingewilligt hatten, dennoch stießen die Pläne auf erhebliche Kritik von Patientenschützern, Behindertenverbänden, Kirchen und Gesundheitspolitikern. Da Gesetzesvorhaben erntete auch heftige Kritik von verschiedenen Politikern.

(dpa)

Quelle: http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/patientenschuetzer-alte-menschen-bekommen-zu-viele-medikamente-alte-als-versuchskaninchen-a1360526.html

Gruß an die Erwachenden

TA KI

https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2016/10/01/patientenschuetzer-alte-menschen-bekommen-zu-viele-medikamente-demente-als-versuchskaninchen/

.

Gruß an die, die ihre Altvorderen daheim pflegen

Der Honigmann

Read Full Post »


Die Gesundheit unserer Tiere
Impfschäden werden immer noch geleugnet.

cine2012tv

.

Gruß an unsere Tiere

Der Honigmann

.

Read Full Post »


titel

 Ambulante Pflegedienste mißachten regelmäßig Patientenverfügungen. Dies ergaben Recherchen des ARD-Magazins Monitor und eine Umfrage des Palliativmediziners Matthias Thöns.

Bei Stichproben mit versteckter Kamera zeigten fünf von sechs angefragten ambulanten Pflegediensten Interesse, einen unheilbaren Patienten aufzunehmen und zu beatmen, obwohl ihnen bekannt war, daß eine Patientenverfügung vorlag, die dies unmißverständlich ausschloß (Geldgier und falsche Hoffnungen: So verdienen Ärzte an todkranken Patienten).

 Der fiktive, aber realistische Fall simulierte einen kranken Mann, der nach einem Unfall im Wachkoma liegt. Lebensverlängernde Maßnahmen hatte er mit einer rechtskonformen Patientenverfügung ausgeschlossen.

Journalisten von Monitor stellten sich als angebliche Angehörige vor und baten darum, den Mann dennoch in Pflege zu nehmen und künstlich weiter zu beatmen.

Umfrage kommt zu gleichem Ergebnis

Vier Anbieter rieten dazu, die Patientenverfügung durch Angehörige nachträglich zu ändern oder unter den Tisch fallen zu lassen. Juristen sehen darin Anstiftungen zur Urkundenfälschung beziehungsweise Urkundenunterdrückung.

Zum gleichen Ergebnis wie der Fernsehbeitrag kommt auch eine bundesweite Testumfrage des Palliativmediziners Matthias Thöns unter ambulanten Pflegediensten.

Von 155 Einrichtungen, die auf seine schriftliche Anfrage geantwortet hatten, erklärten sich 140 bereit, einen unheilbar kranken Patienten gegen seinen per Patientenverfügung dokumentierten Willen künstlich am Leben zu erhalten. Dies entspricht einer Quote von 90 Prozent (Die Pharmaindustrie: Das Geschäft mit unserer Gesundheit).

Falsche gesundheitspolitische Anreize

Gesundheitsexperten und Politiker kritisieren in diesem Zusammenhang Fehlanreize im Gesundheitssystem. „Gerade Beatmungspatienten sind hochlukrative Patienten“, sagte Thomas Sitte, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Palliativstiftung.

Während für einen stationären Pflegepatienten etwa 6000 Euro im Monat gezahlt werden müssen, kostet ein ambulanter Patient in einer sogenannten „Beatmungs-WG“ durchschnittlich 20.000 Euro pro Monat, die überwiegend von den Krankenkassen übernommen werden.

„Wir haben damals nicht bedacht, daß es so einen starken Sog auf die Patienten ausüben würde. Jetzt beobachten wir in kurzer Zeit eine enorme Zunahme der Kosten durch die ambulante Versorgung in Beatmungs-WGs bei gleichzeitiger Verschlechterung der Betreuungsqualität. Das müssen wir dringend ändern“, kritisierte der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach.

„Eine Änderung der Leistungen ist derzeit nicht geplant“, erklärte dagegen das Bundesgesundheitsministerium gegenüber Monitor. Schätzungsweise 15.000 Menschen in Deutschland werden ambulant invasiv beatmet. Jedes Jahr kommen etwa zehn bis zwanzig Prozent hinzu (Deutschland: Im Land der Lügen – Wie uns die Pharmaindustrie und Politik mit Zahlen manipulieren (Video)).

http://www.pravda-tv.com/2016/09/big-pharma-geschaefte-mit-dem-lebensende-pflegedienste-missachten-patientenverfuegungen/

.

Gruß an die ambulanten Pflegedienste

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Read Full Post »


Baldurs Hain

.

Gruß an die Tatsachen

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Apotheke im Mittelalter / Quelle: Wikipedia: By Apotheke im Mittelalter / Quelle: Wikipedia: By „Magister Faragius“ (Ferraguth) of Naples (book scan of Tacuinum Sanitatis) [Public domain], via Wikimedia Commons; https://commons.wikimedia.org/wiki/File%3A42-aspetti_di_vita_quotidiana%2C_medicine%2CTaccuino_Sanitatis%2C.jpg

„Es ist wie bei der Schwarzarbeit: Wir wissen, dass es sie gibt, aber nicht, in welchem Umfang“, sagt ein Experte über erfundene Krankheiten der Pharmabranche. Der Wochenrückblick als Sonntagspanorama.Liebe Leserinnen und Leser, ein Kommentarschreiber fragt:

„Ist es überhaupt noch möglich, dass eine Industrienation wie Großbritannien einen globalisatorischen Großraum wie die EU verlässt? Haben solche Ausstiegskandidaten überhaupt noch genügend Fachwissen, um Tausende von Verträgen weltweit neu zu gestalten oder ist das Fachwissen national schon verloren gegangen und im Beispiel der EU nach Brüssel delegiert worden.“

Jon Henley antwortet im Guardian[1]:

„Es wird nicht so schnell passieren, dass Großbritannien die EU verlässt, solange die Regierung nicht weiß, was sie will und auch nicht ausreichend ausgestattet ist.“

Und weiter:

„Einigen Schätzungen zufolge könnte der Brexit zehn Jahre in Anspruch nehmen und bis zu 10.000 Personen nicht nur in den neuen Ministerien, auch in den so genannten „heißen Ressorts“ wie etwa im Außenministerium, Innenministerium, Umweltministerium und Wirtschaftsministerium betreffen. Auch der öffntliche Dient wird betroffen sein. Insgesamt reden wir über Verwaltungskosten von knapp fünf Milliarden Pfund.“

Die FAZ schreibt:

„Den Briten fehlt es an versierten Verhandlungsfachleuten für den Poker mit der EU und erst recht für die Aushandlung neuer Handelsverträge. Denn als EU-Mitglied konnte Großbritannien das Gefeilsche um internationale Handelsvereinbarungen bisher weitgehend Brüssel überlassen.“

Im Frühsommer 2019 findet die Europawahl zum Europäischen Parlament statt. Bis dahin sind die Briten nie draußen. Da weder Rechte noch Pflichten aus den EU-Verträgen erlöschen, bevor ein Austritt auch tatsächlich vollzogen ist, wird Großbritannien als Mitglied der EU die Wahl organisieren und auch Kandidaten aufstellen müssen.

Das politische System in Großbritannien steht vor dem Nervenzusammenbruch.

Erfindet die Pharmaindustrie neue Krankheiten?

Deutschlandradio Kultur fragt Dirk Ruiss vom Verband der Ersatzkassen in Nordrhein-Westfalen:

D-Radio: „Stehen Sie tatsächlich als Krankenkasse immer öfter vor dem Problem, nicht nur entscheiden zu müssen, ob ein neues Medikament wirklich wirkt, sondern auch entscheiden zu müssen, ob es die Krankheit, gegen die es helfen soll, überhaupt gibt?“
Dirk Ruiss: „Ja, wir stehen zunehmend vor diesem Problem, das haben sie richtig beschrieben. In welcher Größenordnung sich das aber bewegt, das ist für uns teilweise auch nicht ganz erkennbar. Es ist ein Phänomen wie bei der Schwarzarbeit: Wir wissen, dass es das gibt, aber wir wissen nicht, in welchem Umfang. Aber es gibt genügend Beispiele für erfundene Krankheiten, für Krankheiten, die es vielleicht auch gibt, aber die übermäßig diagnostiziert werden. Und das wird  zunehmend ein Problem für die gesetzlichen Krankenkassen. Und es ist natürlich ein Problem für die Versicherten selber und für die Patienten. Und da müssen wir schauen, was wir da machen können.“
D-Radio: „Nennen Sie doch mal ein Beispiel. Was ist für Sie wirklich eine Krankheit, über die wir alle gern mal reden und die es echt nicht gibt?“
Dirk Ruiss: „Ein gutes Beispiel für eine erfundene Krankheit sind die Wechseljahre für Männer. Das ist vor einigen Jahren stark promotet worden, unter anderem von der Pharmaindustrie in Kombination mit PR-Agenturen. Das ist ein sehr treffendes Beispiel, wie ich finde.“

Sehen Sie dazu auch folgendes Video:

Therapeuten erfinden sich selbst

Die meisten Menschen brauchen auch keine Therapeuten. Kaum ein anderer Ort wie New York hat solch ein dichtes Netz an Psychotherapeuten. Doch wie nützlich waren sie nach den Anschlägen des 11. Septembers 2001?

Der Bestseller-Autor Eckart von Hirschhausen gibt in seinem Buch Glück die Antwort:

„Therapieforscher George Bonanno fand heraus, dass sich bei den meisten Betroffenen nach drei Monaten die akute Stresssituation legte. Viele, die anfangs gar nicht darüber reden wollten und erst später mit einem Freund oder einer Freundin ihre Erfahrungen teilten, fühlten sich besser als diejenigen, die sich ständig mit dem Erlebten aktiv und therapeutisch auseinandergesetzt hatten.“

Warum hört man von diesen Forschungsergebnissen so wenig? Noch einmal Eckart von Hirschhausen:

„Es war schwer genug, die Psychotherapie in unserem Versorgungssystem zu etablieren, und nur zwei Verfahren haben es geschafft, von der gesetzlichen Kasse bezahlt zu werden, die psychoanalytischen und die verhaltenstherapeutischen Methoden. Diejenigen, die an den großen Geldtöpfen sitzen, haben begreiflicherweise wenig Interesse daran, Methoden zu propagieren, die ihre eigene Leistung in Frage stellen.“

Schwarzes-Schaf / Quelle: Claus Folger

Schwarzes-Schaf / Quelle: Claus Folger

Das schwarze Schaf der Woche

„Deutschland kann sich aus lokalen und regionalen Gewaltkonflikten in anderen Teilen der Welt nicht völlig heraushalten. Das würde gegen seine eigene politische Wertebasis verstoßen, gegen sein Selbstverständnis und gegen seine nationalen wie gegen die europäischen und die westlichen Interessen insgesamt. Es wäre verantwortungslos (…) Die Entscheidung über die Beteiligung oder Nichtbeteiligung an einer multinationalen Gewaltintervention zur lokalen Gewaltentschärfung bleibt immer vertrackt“, sagte der Politikwissenschaftler Dr. Prof. Wilfried von Bredow in der FAZ.

Deutsche Außenpolitiker drängen schon seit längerer Zeit auf eine stärkere Rolle Chinas bei der Bewältigung internationaler Krisen wie etwa in Syrien.China könne zur Lösung der Syrien-Krise beitragen“, sagte Außenminister Steinmeier nach Angaben des Deutschlandfunks bei seinem Besuch in Peking im April dieses Jahres.

Jetzt ist es soweit. China steigt in den syrischen Ring. Gewaltintervention zur Gewaltentschärfung oder um mit George Orwell zu sprechen: Krieg ist Frieden!

China schickt für eine engere Zusammenarbeit mit der Assad-Regierung eine ganze Militärdelegation nach Damaskus. Es will die syrische Armee in Zukunft besser unterstützen.

Zerohedge resümiert lakonisch:

„Das heißt, dass jetzt in diesem Moment jede große Supermacht auf der Welt offiziell in den syrischen Krieg involviert ist. Dieser Konflikt ist zu vielen Gelegenheiten sehr treffend ein Pulverfass dafür genannt worden, was der nächste globale Militärkonflikt sein kann — immerhin sind alle dafür benötigten Teilnehmer jetzt offiziell darin involviert.“[2]

Weißes-Schaf Quelle: Claus Folger

Weißes-Schaf Quelle: Claus Folger

Das weise Schaf der Woche

„Es hat mich nie beeindruckt, wenn die KP davon spricht, dass ‚es nicht auf die Motive der Leute ankommt; entscheidend ist das objektive Resultat ihrer Handlungen‘ – es ist nämlich viel einfacher, sich Klarheit über Motive zu verschaffen als das Resultat von Handlungen vorherzusagen, und in der Praxis haben sich die Prophezeiungen der KP hinsichtlich der Resultate dieser oder jener Handlung oft genug als Irrtum erwiesen. Zweitens gründet ihre ganze Denkrichtung darauf, Schlechtes zu tun, um Gutes zu bewirken, was meiner Meinung nach impliziert, Ursachen hätten keine Wirkung.“ Zitat: George Orwell

George Orwell kritisiert die Rolle der spanischen Kommunistischen Partei im spanischen Bürgerkrieg. Die FAZ-Polit-Professoren von heute funktionieren nicht anders und propagieren im Prinzip die gleiche Ideologie.

Quelle: http://www.geolitico.de/2016/08/28/pharmaindustrie-erfindet-krankheiten/

Gruß an die Denkenden

TA KI

https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2016/08/28/pharmaindustrie-erfindet-krankheiten/

.

Gruß an die Aufdecker

Der Honigmann

.

Read Full Post »


von Robert Sasse

Reicht denen nicht das Geld, das wir zahlen? – DAS sahnen Ärzte von Pharmakonzernen ab!

575 Millionen Euro zahlten Pharmafirmen alleine im Jahr 2015 an Ärzte, Fachkreisangehörige und Institutionen. Für Reisen, die Durchführung von Studien und für Beratungen.

Diese Zahlen wurden jetzt erstmalig offengelegt, wie SPIEGEL ONLINE berichtete. Die Pharmafirmen und deren Zahlung an Ärzte gerieten schon öfter in Kritik und müssen sich jetzt die nächste Blöße geben.Denn auch wenn Zahlen jetzt das erste Mal offengelegt wurden, nur 28 % aller deutschen Ärzte stimmten dieser freiwilligen Veröffentlichung zu!
Die Frage, die sich stellt:

Warum nur 28 % der Ärzte? Was haben über 70 % der deutschen Ärzte zu verheimlichen?

Wofür sind diese Gelder genau bestimmt und warum ist es scheinbar zu viel verlangt, endlich Transparenz in dieses Thema zu bringen?
Dieser Meinung schließt sich auf Klaus Lieb an. Der Direktor für Psychiatrie und Psychotherapie an der Uni Mainz sagte SPIEGEL ONLINE: „Transparenz sieht anders aus. Damit kann man auf der individuellen Ebene nicht viel anfangen.“Er ist sich der Oberflächlichkeit dieser Veröffentlichung durchaus bewusst und sieht durchaus das Bestechungspotenzial der Pharmaindustrie! „Wir lassen uns von der Pharmaindustrie einladen und glauben dennoch, wir seien unabhängig3„, lässt er in seinem Interview verlauten.

Sind wir Patienten bald nicht viel mehr als Versuchskaninchen für die Pharmagiganten?

Verstrickungen der Ärzte mit der Pharmaindustrie bringen nicht nur ein ethisches Unwohlgefühl, nein, da hört es noch lange nicht auf. Mediziner könnten sehr schnell anfangen, sich mit den Unternehmen verbunden zu fühlen, von denen Sie Jahr für Jahr so viel Geld bekommen. Ein unvoreingenommenes Urteil ist zu diesem Zeitpunkt ausgeschlossen. Eine Vielzahl von Studien beweist, dass Zahlungen der Pharmaindustrie an die Ärzte diese MASSIV beeinflusst4, so Peter Sawicki, welcher als ehemaliger IQWiG-Chef viele Jahre lang Deutschlands oberster Arzneimittelprüfer gewesen war.

366 Millionen Euro für medizinische Studien? Welches Ergebnis rechtfertigt diese Zahlen?

Vorerst muss man definieren, um welche Art „Studien“ es hierbei geht … denn detaillierte Informationen zu diesen Ausgaben liefern die Firmen nicht. Im Gegenteil, hier wird die Auskunft regelrecht verweigert. So viel also zu der Transparenz. Dabei sind genau diese Ausgaben die umstrittensten. Die Studien haben vor allem einen einzigen Zweck: Ärzte für die Verschreibung eines bestimmten Medikaments zu bezahlen. Unbestechlichkeit lässt grüßen. Dieser Einfluss der Pharmaindustrie auf die deutschen Ärzte ist im Grunde genommen nur eines: verwerflich.

Diese Anwendungsbeobachtungen, also die „Studien“, sind „wissenschaftlich wertlos“5 , sagt Jürgen Windeler, Leiter des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG). Ist die Veröffentlichung dieser Zahlungen also ein Schritt in die richtige Richtung oder nur eine weiter Hinhaltetaktik der Pharmaindustrie, um im Schatten weiter dubiosen Machenschaften nachzugehen?

Ein Schritt in die richtige Richtung vielleicht … Jedoch ist noch ein großes Maß an Transparenz nötig, um das Vertrauen, welches durch die Pharmaindustrie zerstört wurde, wieder aufzubauen.

Die Dunkelziffer dieser Zahlungen wird wesentlich höher liegen, als es die öffentlichen Zahlen vermuten lassen.

Zulasten der Kassen und damit der Beitragszahler wird die Pharmaindustrie in naher Zukunft nicht damit aufhören, ihre Umsätze durch dubiose Abkommen mit den Ärzten zu steigern.

Währungskollaps, Wirtschafts-Crash, Chaos in den Straßen. Eine Krise folgt der nächsten! Sie, Ihre Angehörigen und Ihr Besitz sind in höchster Gefahr … aber: Europas Krisenexperte Nr. 1 bringt Sie sicher durch die Katastrophe! Klicken Sie hier für Guido Grandts kostenlosen E-Mail Newsletter!

Quellen

1-5: Spiegel

http://www.watergate.tv/2016/07/22/328/#more-328

.

….danke an Conny.

.

Gruß an die Ehrlichen

Der Honigmann

.

Read Full Post »


titelbild1

Seit mehreren Jahren wird weltweit ein verstärktes Bienensterben beobachtet. Verschiedene wissenschaftliche Studien gehen davon aus, dass auch so genannte Neonikotinoide hierfür mitverantwortlich sind. Forscher der Universitäten Mainz und Frankfurt a.M. haben nun einen neuen Mechanismus dieser Insektizide entdeckt, der diese These untermauert.

Als ein möglicher Auslöser des Bienensterbens stehen Neonikotinoide (hochwirksame Insektizide) in Verdacht. Einen bisher nicht bekannten, schädigenden Mechanismus von Neonikotinoiden haben jetzt Wissenschaftler der Universitätsmedizin Mainz und der Goethe-Universität Frankfurt am Main entschlüsselt.

Sie fanden heraus, dass Neonikotinoide in niedrigen, feldrelevanten Konzentrationen den im Futtersaft von Ammenbienen enthaltenen Acetylcholingehalt vermindern. Dieses Signalmolekül ist jedoch für die Larvenaufzucht von Honigbienen wichtig. Höhere Dosen der Neonikotinoide schädigen so genannte Mikrokanäle in der Futtersaftdrüse, in denen Acetylcholin gebildet wird.

Larvenaufzucht von Honigbienen wird beeinträchtigt

„Bereits im Jahr 2013 kam die EU-Behörde für Lebensmittelsicherheit in einem von ihr veröffentlichten Bericht zu dem Schluss, dass Pflanzenschutzmittel aus der Klasse der Neonikotinoide ein Risiko für Bienen darstellen“, so Prof. Dr. Ignatz Wessler vom Institut für Pathologie an der Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU).

„Die jetzt nachgewiesene unerwünschte Wirkung von Neonikotinoiden ist ein neuer Beleg für den schädigenden Einfluss von Neonikotinoiden auf Bienenvölker und muss bei der anstehenden Neubewertung dieser Substanzklasse bedacht werden.“

Gemeinsam mit Prof. Dr. Bernd Grünewald vom Institut für Bienenkunde an der Goethe-Universität hatten Prof. Dr. Ignatz Wessler und seine Arbeitsgruppe den bislang unbekannten, schädigenden Mechanismus von Neonikotinoiden nachgewiesen. Dieser Mechanismus von Neonikotinoiden beeinträchtigt die Larvenaufzucht von Honigbienen.

Konkret konnten Wessler und Grünewald zeigen, dass Neonikotinoide den im Futtersaft von Ammenbienen enthaltenen Acetylcholingehalt reduzieren. Bei Acetylcholin handelt es sich um ein Signalmolekül, das vergleichbar zu den Neonikotinoiden den Nikotinrezeptor stimuliert, der bei Bienen auch in der Futtersaftdrüse vorhanden ist. Acetylcholin wird von den Ammenbienen in Mikrokanälen der Futtersaftdrüse gebildet.

Neonikotinoide verringern Acetylcholingehalt

„In Laborversuchen haben wir Acetylcholin künstlich aus dem Futtersaft entfernt und machten die Entdeckung, dass die Bienenlarven früher sterben als in Anwesenheit von Acetylcholin“, erklärt Wessler. Um die Wirkung von Neonikotinoiden auf den Acetylcholingehalt im Futtersaft genauer zu untersuchen, wurden Bienenvölker in Flugzelten verschiedenen Konzentrationen von Neonikotinoiden ausgesetzt (Clothianidin 1, 10 und 100 µg/kg Zuckerlösung; Thiacloprid 200 und 8800 µg/kg).

„Diese Exposition führte zu einer deutlichen Reduktion des Acetylcholingehalts im Futtersaft. So konnten wir feststellen, dass die feldrelevante Dosis des Neonikotinoidwirkstoffs Thiacloprid (200 µg/kg) den Acetylcholingehalt halbiert. Höhere Dosen verminderten den Acetylcholingehalt sogar nachweislich um 75 Prozent und zogen ausgeprägte Schäden an den Mikrokanälen und sekretorischen Zellen der Futtersaftdrüse nach sich“, unterstreicht Prof. Dr. Ignatz Wessler und kommt zu dem Schluss: „Unsere Forschungsergebnisse bestätigen das von Neonikotinoiden ausgehende Risiko für die Brutentwicklung von Honigbienen.“

Die EU war bereits im Dezember 2013 zu einer ähnlichen Einschätzung gekommen und hatte den Einsatz von drei Neonikotinoiden – Clothianidin, Imidacloprid, Thiamethoxam – vorübergehend eingeschränkt. Zuvor hatten mehrere wissenschaftliche Publikationen gezeigt, dass hohe, aber noch nicht tödlich wirkende Dosen von verschiedenen Neonikotinoiden den Bestand von Wildbienen, Hummeln und Königinnen reduzieren können (»Galgenfrist«: EU-Kommission verlängert Glyphosat-Zulassung für 18 Monate).

Auch wurde über Störungen in der Brutaktivität und Flugorientierung von Honigbienen berichtet. Ein Teil dieser publizierten Ergebnisse wurde jedoch kritisiert – unter anderem wegen zu hoher, nicht feldrelevanter Dosen der eingesetzten Neonikotinoide und artifizieller Laborbedingungen. Ferner wiesen die Befürworter des Einsatzes von Neonikotinoiden auf andere Ursachen des Bienensterbens hin – zum Beispiel die Ausbreitung der Varroamilbe und anderer Pathogene (Greenwashing: „The bee-killer“ Chemiekonzern Bayer spielt „Retter der Bienen“).

Gut jeder zweite Honig hat Pestizide

In 13 von 22 getesteten Honigsorten aus deutschen Supermärkten hat der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) Pestizid-Rückstände nachgewiesen. Die Proben waren zumeist mit dem Neonikotinoid Thiacloprid belastet.

Dieses hochwirksame Nervengift kann beim Menschen Krebs erregen und schädlich für die Fortpflanzung sein. Für Bienen und andere nützliche Insekten ist es tödlich, schwächt ihr Immunsystem oder beeinträchtigt ihre Orientierung.

Warum das Bienensterben für uns alle eine Bedrohung ist

Jan-Dirk Bunsen ist Berufsimker, und er macht sich Sorgen. Seit Jahren beobachtet er, dass es immer schwieriger wird, seine Bienenvölker über den Winter zu bringen. Zehn Prozent sterben meist, in schlechten Wintern rafft es sogar bis zu einem Viertel seiner Bienen dahin.

Schuld ist die Varroa-Milbe, aber auch die zunehmende Pestizid-Belastung, die für das langsame Bienensterben verantwortlich ist. Gegen beides gibt es keine einfachen Lösungen. Ohne die vielen, oft ehrenamtlichen Imker im Land, gäbe es heutzutage vermutlich überhaupt keine Bienen mehr bei uns, sagen Bienenexperten.

Ohne Bienen keine Äpfel, keine Birnen, keine Tomaten

Die Auswirkungen wären fatal: Denn die Bienen liefern uns nicht nur Honig, sondern sorgen für die Bestäubung von vielen Blumen und Pflanzen. Ohne Bienen keine Äpfel, keine Birnen, keine Tomaten.

Was klingt, wie aus einem düsteren Science-Fiction-Film, ist in manchen Gegenden der Erde schon Realität: In China werden in einer Region mangels Bienen die Pflanzen per Hand bestäubt.

http://www.pravda-tv.com/2016/07/bienen-pestizide-im-honig-forscher-entdecken-neuen-neonikotinoid-mechanismus-video/

.
Gruß an die Zeidler
Der Honigmann
.

Read Full Post »


Kurzfassung: In Grossbritannien ist ein ”Skandal” in der Labour Party ausgebrochen; Die Partei ist gespalten, weil der frühere London-Bürgermeister, Ken Livingstone, von der Partei suspendiert worden ist. Warum? Er hat sich des schrecklichen Verbrechens schuldig gemacht, denjenigen, die die Wahrheit hassen, die Wahrheit zu sagen: dass Hitler mit den Zionisten zusammenarbeitete, um die Juden Deutschlands nach Palästina zu schicken – mitsamt ihrem Gut und Habe.

Danach brach die zionistische Hölle los: Der grösste Parteienspender, ein Jude, entzog der Partei seine milden Gaben, Moshe Kantor, Präsident des Zentralrats der Europäischen Juden (und Mitglied des berüchtigten ECTR, das still und leise die EU beschwätzt, auf alle Kritik von Juden und Israel gnadenlos niederzuschlagen), beorderte dem Labour-Chef , Null-Toleranz-Politik gegen Antisemitismus, d.h. gegen alles, was er nicht mag,  einzuführen.

Auf der anderen Seite erlebte ich mehrere beleidigende, wenig begründete und beschimpfende Kommentare nach meinem fundierten Artikel über die jüdische Herkunft  Adolf Hitlers. Ich sehe immer noch Israel als die zionistische Synthese des Zweiten Weltkriegs und die These zum 3. Weltkrieg

Hitler ist nach wie vor eine religiöse Figur: Für viele ist er der Messias. Ein Kommentator gestand, Hitler sei seine Religion – er habe keine andere. Den Zionisten, die Hitler schufen,  ist er der dringend benötigte Teufel, durch den sie jede Kritik an ihren diabolischen Heiligtümern: Rothschilds Wall Street, London City und Israel  mittels eines Worts “Antisemitismus”, bestrafen können. 

In diesem Artikel nimmt der bekehrte Jude, Henry Makow, u.a. ein Buch des Juden Edwin Black (1984) durch, in dem die intime Zusammenarbeit zwischen den Nazis und den kräftig bevorteilten Zionisten, um die Juden nach Palästina in Rothschilds Kolonien zu überführen, detailliert beschrieben wird. Schon 1933 wurde das im Haavara-Transfer-Abkommen festgelegt. Der Bericht wurde  1993 vom Historiker Mark Weber nochmals herausgebracht.

Danach wurden 1933-1941 um die 60.000 Juden freiwillig nach Palästina umgesiedelt.

Die Zionisten waren völlig legal, arbeiteten mit der Gestapo zu sammen, behielten ihre Fahne, ihre Zeitung, in ihren Schulen wurde Hebräisch gesprochen, und Hitler persönlich unterstützte sie in jeder Hinsicht. Sie verachteten die Assimilations-Juden und sagten, sie verdienten, verfolgt zu werden. Yitzhak Gruenbaum, ein berühmter Zionist, verkündete: “Eine Kuh in Palästina ist mehr wert als alle Juden in Polen.”

 “Die Echten (orthodoxen) Thora-Juden” schreiben:  Nazi-Propagandist und Jude Julius Streicher vorm Nürnberger Tribunal: “Ich habe nichts mehr gesagt, als Wiederholungen dessen, was die führenden Zionisten sagten.”  Es ist klar, dass er die Wahrheit sagte. Andere sagten das Gleiche.
Es ist die uralte Absicht des Zionismus, absichtlich  überall, wo es möglich ist, Antisemitismus anzuzetteln. Tatsächlich sind Hass auf Juden und jüdische Leiden der Sauerstoff der zionistischen Bewegung. Hitler tat alles, was die Zionisten wollten.

Der Zionismus-Gründer, Theodor Herzl, schrieb in seinem Tagebuch, nachdem er festgestellt hatte, dass er die deutschen Juden nicht nach Palästina in James de Rothschilds Neusiedlungen dort treiben konnte: “Die Antisemiten werden unsere zuverlässigsten Freunde werden, die antisemitischen Länder unsere Verbündeten.” 

Hitler wurde u.a. von den Zionisten in Rothschilds Wall Street, FED, Rockefellers Standard Oil, Ford finanziert. Ihre IG Farben betrieb Auschwitz – u.a. um die überlebenden Juden unter Druck zu setzen, um nach Palästina zu reisen.
Dass der Holocaust in Auschwitz stattfand, ist mir von einem ”arischen” SS-Meldefahrer überzeugend berichtet worden. Jedoch, die 6 Mio. Opfer, die die zionistische Holocaust-Religion uns immer wieder ins Gesicht schleudert, ist unwahr: Laut dem Jüdischen Weltalmanach, gab es 1948 weltweit 440.000 mehr Juden als 1933. So, der Aderlass muss begrenzt gewesen sein – um so mehr, wie es beim Kriegsausbruch nur um die 500.000 Juden in Deutschland gab, und 150.000 davon waren in der Armee!

Hitler ist für die Zionisten-Herrschaft über die Welt mittels des einen Worts ”Antisemitismus” und eines kolossalen indoktrinierten Schuldkomplexes – selbst unter denjenigen,  denen die Juden ihre Rettung verdanken – heute noch von unschätzbarer Wichtigkeit. Und für viele Deutsche ist er der Messias. 

*

Eine  Pressemitteilung der zionistischen Antidefamation League  drängte Trump, sich  seine Verwendung der Phrase “Zunächst Amerika”  nochmals zu überlegen und besagte, sie würde von “so genannten  “Anti-Semiten” benutzt, die versuchten, die Nation aus dem 2. Weltkrieg zu halten.” (InfoWars 30 April 2016).

*

Adolf Hitler´s Gespenst hat nun die Britische Labour Partei gespalten – und die Massenmedien in zionistischem Besitz erzürnt.Man-berates-Livingstone

Labours Einpeitscher Mann, schilt Ken Livingstone wegen “Antisemitismus”.

The Daily Mail 1 May 2016: Es ist lächerlich, Ken Livingstone antisemistisch zu nennen. Ich verließ gerade die Westminster Studios der BBC am Donnerstag, als Herr Livingstone in einen überreizten Knoten politischer Reporter trat. Sie sahen aus wie das, was sie sind – gleichzeitig ein Rudel schnappender Wölfe, summend vor Selbstgerechtigkeit und eine Herde von blökenden, konformistischen Schafen, alle denken und sagen genau das Gleiche.
Aber warum kümmern sie sich nie um muslische Juden-Phobie?
The Daily Mail 1 May 2016Dies ist Rassenkrieg. Labour in der Mitte der Kernschmelze. Corbyns wahrgenommenes Scheitern, den Antisemitismus effektiv zu konfrontieren, hat Misstrauen unter seinen jüdischen Kollegen erzeugt. Dieser Verdacht hat wiederum Gegenverdacht auf der Seite des Corbyn-Teams erzeugt.
Aber es ist auch eine Darstellung, wie tief der Krebs des Antisemitismus in die Knochen der Labour Party gefressen hat. Im Jahr 2016 glauben Labour-Abgeordnete, ihr eigener Führer habe Listen ausgearbeitet, wo   sie offiziell als illoyal benannt werden, weil sie Juden sind.

Welt-regierende Zionisten stecken hinter diesem Zank
 The Telegraph 29 April: David Abrahams, ein grosser Parteienspender, entzog der Partei seine Unterstützung  wegen des  Anti-Semitismus-Skandals.
Dr. Moshe Kantor, Präsident des Europäischen Jüdischen Kongresses, hat Labour-Führer Jeremy Corbyn aufgerufen, Null-Toleranz-Politik gegen  Antisemitismus einzuführen.
(Moshe kantor ist der rabbiate Mann im ECTR, das die EU dazu bewegt, auf jede Art der Intoleranz gegenüber Juden niederzuschlagen).

Die jüdischen britischen Lords sind wütend, und fordern Livingstones Kopf auf einem Teller!

Isaac-herzogThe Independent 30 Apr. 2016:  Der Leiter der israelischen Arbeiterpartei, Isaac Herzog (rechts), hat Jeremy Corbyn geschrieben, um zu sagen, er sei “entsetzt und empört” wegen Beispielen von angeblichem Antisemitismus in der Labour Partei..
Herzog lud Herrn Corbyn ein, um das israelische Holocaust-Museum zu besuchen, um labour zu verhelfen,  ” die Geißel des Antisemitismus” besser zu verstehen.
Im Laufe der letzten Woche war Herr Herzog selbst in die Kritik geraten, nachdem er verfilmt wurde, während er vor Aktivisten erzählte: “Wir müssen aufhören,  den Eindruck zu geben, dass wir ‘Araber-Liebhaber’ sind”.
Im Februar distanzierte Herr Herzog sich von Herrn Corbyn und beschrieb ihn als “naiv”.
Kommentar: Was zum Donnerwetter geht die Haltung einer britischen Parti  Israel an? Nun, das tut sie dank ihres Geschenks der Wall Street/London City, der Rothschilds, nämlich dem Zionisten Adolf Hitler  (siehe unten) – vor dem die Briten die Juden retteten – im Namen der frankistischen Rothschild-Zionisten.

Auf der anderen Seite erlebte ich mehrere beleidigende, wenig begründete und beschimpfende Kommentare nach meinem fundierten Artikel über die jüdische Herkunft des unbekannten Adolf Hitlers. Ich sehe immer noch Israel als die zionistische Synthese des Zweiten Weltkriegs und die These zum 3. Weltkrieg

Hitler ist nach wie vor eine religiöse Figur: Für viele ist er der Messias. Ein Kommentator gestand, Hitler sei seine Religion – er habe keine andere. Den Zionisten, die Hitler schufen,  ist er ihr dringend benötigter Teufel, durch den sie jede Kritik an ihren diabolischen Heiligtümern: Rothschilds Wall Street, London City und Israel  mittels eines Worts “Antisemitismus”, bestrafen können. 

Anfang dieser Geschichte: The Independent 28 April 2016Der ehemalige London-Bürgermeister, Ken Livingstone, sagte: “Erinnern wir uns mal daran, dass als Hitler 1932 seine Wahl gewann (tat er nicht), war seine Politik damals, dass Juden nach Israel umgesiedelt werden sollten. Er unterstützte den Zionismus – dies war bevor er verrückt wurde und 6 Mio. Juden ums Leben brachte”.

Also, Londons ehemaliger Bürgermeister spricht die Wahrheit (abgesehen von den übertriebenen 6 Mio. Juden) – wie ich es auch geschrieben habe – und wird sofort von der Labour Partei suspendiert!! Denn man will natürlich nicht die Rothschild-Zahlmeister/Machthaber und ihr Produkt, Israel, stossen.
Was Livingstone sagt, ist dass Israel in Zusammenarbeit zwischen Hitler und den Zionisten (den Rothschilds) schon lange geplant war.

Das Folgende ist vom Illuminaten- und Freimaurerei-Bekämpfer, dem jüdischen Henry Makow, der zum Christentum konvertiert hat. Makow lebt in Kanada.

Henry Makow April 30, 2016: Zionismus, Kommunismus und Judentum sind gleichbedeutend mit einer Geist- und Seelen-Brecher-Tyrannei,  die neue Weltordnung benannt. Die Behandlung von Ken Livingstone und Menschen wie ihm ist der Beweis. In der Tat, Zionisten und Nazis arbeiteten Hand in Hand, wie das Haavara Transfer-Abkommen  laut dem jüdischen Autor Edwin Black dokumentiert.

haavara-transfer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

**********

Wenn es Hitler nicht gäbe, hätten die Zionisten  ihn erfinden müssen. Vielleicht taten sie es. (Hitler war genetisch Jude und Hier).

Der Zionismus war “die einzige getrennte politische Philosophie, die im  Dritten Reich gebilligt wurde.”

Hitler war ein Geschenk des Himmels für Israel
vom 18.August 2009
von Henry Makow Ph.D.

Dieser Bericht wurde  von Mark Weber: The Journal of Historical Review, July-August 1993 (Vol. 13, No. 4), pages 29-37. wiederholt und wohl ergänzt.

transferagreement1Die Zahlen vom jüdischen Autor,  Edwin Black, im Transfer Agreement erzählen die Geschichte. Im Jahr 1927 hielten sich etwa 15.000 von 550.000 Juden in Deutschland für Zionisten. Das sind weniger als 2%.

Die überwiegende Mehrheit der deutschen Juden lehnten ” den Zionismus als inneren Feind” entschieden ab. Sie waren Deutsche. Achtzig tausend hatten in den Schützengräben gekämpft und 12.000 waren gestorben (Im 1. Weltkrieg. Im 2. Weltkrieg haben etwa 150.000 Juden für Hitler gekämpft. Ich habe einen von ihnen gekannt). “Nirgendwo war der Widerstand der Juden [gegen den Zionismus] so weit verbreitet, prinzipiell und wild wie in Deutschland”, schrieb ein zionistischer Historiker.

DANK HITLER
emigrierten 60.000 deutsche Juden nach Israel zwischen 1933 und 1941. Dank eines “Transfer-Abkommens” zwischen Nazis und Zionisten wurde jüdisches Eigentum im Wert von 100.000.000 $ in Form von deutschen Industrieexporten nach Israel übertragen und verwendet, um  israelische Infrastruktur aufzubauen. Das Transfer-Abkommen brachte Werkzeuge, Rohstoffe, schwere Maschinen, Geräte, Landwirtschaftsmaschinen sowie Arbeit und Kapital zur Finanzierung der Expansion. Viele der wichtigen israelischen Branchen wie Textilien und die nationalen Wasserwerke wurden somit gegründet. (Pp. 373.379).

Dies geschah zu einer Zeit, als es nur 200.000 Juden in Palästina gab, darunter auch viele antizionistische religiöse Juden. Der Tageslohn eines jüdischen Arbeiters in Palästina war 1 $ pro Tag. Es gab 800.000 palästinensische Araber.

DANK HITLER
wurde der Kern der deutschen jüdischen Gemeinden zusammen mit ihrem Vermögen  aufgezogen und nach Palästina übertragen. “Viele dieser Menschen durften tatsächlich Teile von ihren Häusern und Fabriken –ja, grobe Teile ihrer Existenzen übertragen.” (379)

Im Jahr 1937, als die Briten vorschlugen,  Palästina in zwei Staaten zu teilen, fragten sich die Nazis, ob sie  nicht durch die Schaffung “eines jüdischen Vatikans”, der dem Ableben  Deutschlands gewidmet ist, gemacht hätten. Aber Hitler wies alle Abweichler zurück und bestand darauf, die Übertragungsvereinbarung forzusetzen und sie auch auf andere Länder auszuweiten. Italien, Rumänien, Ungarn und einige andere Länder unter faschistischem Einfluss machten ähnliche Abkommen. (378)
Hitler hasste die Juden so sehr, dass er ein Land für sie baute. Er hätte all ihr Eigentum nehmen und sie hinaustreten können, aber das wäre antisemitisch gewesen.

Was hatte Hitler davon? Nun, die Zionisten erweiterten tatsächlich den Nazi-Handel mit deutschen Waren im gesamten Nahen Osten als Zwischenhändler. Ja, sie haben einfach mit den Nazis gehandelt, sie agierten  als ihre Agenten. Die Nazis haben auch eine Menge  Jaffa-Orangen importiert und wurden von vielen Juden befreit.

Der Jüdische Weltkongress musste ziemlich beleidigt agieren, weil er einen Welt-Boykott gegen deutsche Waren ausgerufen hatte. Aber dies machte nur die braven Zionisten bei den Nazis beliebter- und gab den Nazis einen Vorwand, um deutsche Juden zu boykottieren und  zu verfolgen.

judea-declares-war-on-germany

 

ZIONISTISCHE-NAZI-ZUSAMMENARBEIT
Sobald die Nazis 1933 die Macht übernommen hatten, gewannen die Zionisten einen geschützten politischen Status. Nach dem Reichstagsbrand zerschlugen die Nazis fast alle politische Opposition und schlossen 600 Zeitungen. Aber nicht die Zionisten noch ihre Zeitung, die von jeder Straßenecke kolportiert wurde und ihre Auflage  auf 38.000 verfünffachen sah. Der Zionismus war “die einzige getrennte politische Philosophie, die   durch das Dritte Reich gebilligt wurde.” (174)

Die zionistische Uniform war die einzige Nicht-Nazi-Uniform, die in Deutschland erlaubt war. Das Gleiche mit ihrer Flagge. Hebräisch wurde in jüdischen Schulen beauftragt. Dennoch wollten die deutschen Juden in Deutschland bleiben, “auch als Bürger zweiter Klasse, auch beschimpft und verfolgt.” (175) Aber die Zionisten verschmähten die deutschen Juden und sagten, sie verdienten wegen des Wunsches  zu assimilieren, verfolgt zu werden.

Zionisten buhlten die Nazis und verglichen ihre rassistischen Ideologien: “Ein gemeinsames Schicksal und Stammesbewußtsein müssen von entscheidender Bedeutung sein – wie auch ein sich entwickelnder Lebensstil für Juden”. (175)

Dies erklärt, wie “eine Rand-Minderheit der deutschen Juden Notfall- Verwahrung von 550.000 Männern, Frauen und Kindern nahmen …” sagt Black. Dies war eine Bestätigung “dessen, was Juden in der Diaspora immer vom Zionismus befürchtet hatten: er würde  als rechtlichen und moralischen Vorwand benutzt werden, um die Juden aus der europäischen Gesellschaft hinauszudrängen” (177)

Es erklärt auch, warum Israel sich wie Nazi-Deutschland verhält. Sie haben eine gemeinsame rassistische Abstammung. Nicht nur bauten die Nazis Israel, sondern Israel baute Nazi-Deutschland durch einen Exportmarkt. Sie arbeiteten zusammen. Viele Juden bekamen nicht all ihr Geld, als sie in Israel ankamen. Somit nahmen die Zionisten direkt an der Plünderung der europäischen Juden teil, was  “Arisierung” hieß.

SCHLUSSFOLGERUNG
Igutlemmer mehr Israelis und Juden im Allgemeinen sehen ein, dass der Zionismus ein Trick ist, und Israels Verhalten trägt eine unheimliche Ähnlichkeit mit Nazi-Deutschland. Zum Beispiel, sagte der israelische Akademiker, Yeshayahu Leibowitz, alles was Israel seit 1967 getan hat, sei “entweder böse Dummheit oder Dummheits-Bosheit.” Er bezieht sich auf die israelische Armee als “jüdische Nazis.”

Dies ist nicht der Ort, um zu zeigen, wie Hitler  von anglo-amerikanischen (das heißt Illuminaten und jüdischen) Finanziers an die Macht gebracht wurde, den gleichen Leuten, die den Kommunismus und Zionismus geschaffen haben.

Europäische Juden wurden entwurzelt, ausgeraubt und massakriert, um die Hauptstadt von Rothschilds Weltregierung in Jerusalem zu bauen. Links Oberster Gerichtshof in Jerusalem – ein Rothschild-Tempel.

Henry Makow 29 Dec. 2011: Sowohl Hitler als auch Churchill waren Bauern im Schach-Spiel der zionistischen Bankiers. Nach Ansicht des Historikers, Thomas J. O’Keefe, sagte Churchill in seinen Memoiren, dass Ex-Bundeskanzler (1930-1932) Heinrich Brüning die Identität von Hitlers Geldgebern in einem Brief von 1937 enthüllte:
“Ich tat es nicht, und nicht einmal heute würde ich aus verständlichen Gründen   offenbaren, dass vom Okt. 1928 die beiden größten regelmäßigen Zahlmeister der NSDAP die Geschäftsführer von zwei der größten Berliner Banken waren, die beide jüdischen Glaubens waren und einer von ihnen war der Führer des Zionismus in Deutschland.”

Churchill wurde von einem anderen Zweig des gleichen Illuminaten-jüdischen Bankenkonsortiums finanziert. 

Kommentare
Offensichtlich haben die Nazis  mit den Zionisten eng kooperiert.
Hasste Hitler wirklich seine Stammesgenossen – oder liebte er die Zionisten, teilte ihre Zielsetzung und Methoden und trieb die Juden deswegen nach Israel?

In der Tat hat Hitler mit den Juden gemacht, was die Zionisten von ihm verlangten. 

True Torah Jews: Bei den Nürnberger Prozessen gegen die Hauptkriegsverbrecher, bezeugte Nazi-Propagandist und Jude Julius Streicher: “Ich habe nichts mehr gesagt, als das, was die führenden Zionisten sagten,  zu wiederholen”. Es ist klar, dass er die Wahrheit sagte. Andere sagten das Gleiche.

Es ist die uralte Absicht des Zionismus gewesen, absichtlich  überall, wo es möglich ist, Antisemitismus anzuzetteln. Tatsächlich sind Hass auf Juden und jüdische Leiden der Sauerstoff der zionistischen Bewegung.

Es gibt eine riesige Menge an Literatur, in der beschrieben wird, wie die Zionisten es sehr schwierig machten, während und nach dem Zweiten Weltkrieg Juden zu retten. Tatsächlich verkündete Yitzhak Gruenbaum , ein berühmter Zionist, “eine Kuh in Palästina ist mehr wert als alle Juden in Polen.”

Das ist völlig in Übereinstimmung mit dem, was der Gründer der zionistischen Bewegung, Theodor Herzl, in seinem Tagebuch im Jahre 1897 schrieb, als er und James de Rothschild die deutschen Juden nicht überreden konnten, nach Palästina zu ziehen – zu Rothschilds neugegründeten jüdischen Siedlungen dort. Seite 84: “Die Antisemiten werden unsere zuverlässigsten Freunde werden, die antisemitischen Länder unsere Verbündeten. Auf Seite 118, fügt er hinzu: “Wir werden die Judenfrage entweder durch Sicherung oder Liquidation der Vermögen reicher Juden lösen. Wenn  wir es nicht mit Hilfe der reichen Juden tun können, werden wir es trotz ihnen tun “.

Das war die Politik des Vorstands der IG Farben (Anthony C. Sutton) – sowohl der amerikanischen als auch der deutschen Seite. IG Farben verwaltete Auschwitz, ohne die Hitler den Krieg nicht hätte führen können.

IG_Farben-board_

Hier sind die amerikanischen Besitzer der der IG Farben John D. Rockefeller war im Jahr 1939 der größte Aktionär der IG Farben .

IG-FarbenIn einer Zeugenaussage vor dem Haager Tribunal am 14. Juni 2003 erklärte Chris Fairhurst,  die Rockefeller-Familie, durch Chase Bank und die Standard Oil Company, zusammen mit J P Morgan durch die Morgan Bank seien große finanzielle Anhänger des des Dritten Reiches Nazi-Deutschlands. In der Tat war Standard Oil der größte Aktionär der IG Farben und IG Farben war, neben der Rockefeller-Familie, der größte Aktionär von Standard Oil.

Ich überlasse es meinen Lesern, die Schlussfolgerungen aus diesem zu ziehen.

IG-Farben-Wall-StreetNur muss ich im vor Augen haben, was mir mein großer “arischer” deutscher Meldefahrer-Patient   über stinkende Massen-Einäscherungen in Auschwitz erzählte – in Birkenau (Auschwitz II), nehme ich an.

Auf der anderen Seite sind die 6 Mio. getöteten Juden, die durch die zionistische Propaganda / Religion verwendet werden, nicht haltbar – wenn man bedenkt es nur 500.000 Juden in Deutschland gab, als der Krieg begann.

Im Jahr 1948 gab es 440.000 mehr Juden weltweit als im Jahr 1933.
Um für 6 Mio. Juden zu kompensieren, müssen sie aussergewöhnlich fruchtbar gewesen sein!

Die 6 mio. jüdischen Opfer sind eine Erdichtung,  die bis etwa das Jahr 1900 zurückverfolgt werden kann – in vielen anderen Zusammenhängen verwendet

http://new.euro-med.dk/20160502-hitler-religionanti-hitler-religion-beide-seiten-verehren-ihn-londons-ex-burgermeister-ken-livingstone-und-juden-henry-makowedwin-blake-hitler-war-und-ist-bester-freund-der-zionisten.php

.

Gruß an die, die das erkannt haben

Der Honigmann

.

Read Full Post »


Vitamin B12 wird in nur winzigen Mengen benötigt, ist aber dennoch ein äusserst wichtiges Vitamin. Es schützt das gesamte Nervensystem, hilft bei der Regeneration von Nervenzellen und sorgt daher für gute Konzentrationsfähigkeit und ein gesundes Gehirn bis ins hohe Alter. Umgekehrt kann ein Vitamin-B12-Mangel zu einer eingeschränkten geistigen Leistungsfähigkeit führen, ja sogar zu einer Schrumpfung des Gehirns und zu Demenz. Überprüfen Sie daher Ihren Vitamin-B12-Spiegel rechtzeitig und sorgen Sie bei einem Mangel für eine bessere Versorgung mit Vitamin B12.

Vitamin B12 fürs Gehirn © Monkey Business Images – Shutterstock.com

 

Vitamin B12 für Gehirn und Nerven

Vitamin B12 hat viele verschiedene Funktionen und Aufgaben im Organismus. Es ist an der Bildung des Blutes und der Zellteilung beteiligt. Daher wird Vitamin B12 besonders dort benötigt, wo sich die Zellen sehr schnell teilen, z. B. in der Darmschleimhaut oder im Blut. Ebenfalls dringend wird das Vitamin B12 im Nervensystem gebraucht. Dort bildet, regeneriert und schützt es die sogenannte Myelinscheide, die die Nervenzellen umgibt.

Aus diesem Grunde ist das Vitamin B12 auch jenes Vitamin, das im Alter das Gehirn und Nervensystem vor Schäden schützen kann, so dass sich Demenz und Alzheimer bedeutend seltener oder langsamer entwickeln, wenn der Mensch gut mit Vitamin B12 versorgt ist. Ja, ein ausreichend hoher Vitamin-B12-Spiegel soll gar der Parkinson Krankheit und der Multiplen Sklerose vorbeugen helfen bzw. ihr Fortschreiten verlangsamen. Und bei der Polyneuropathie sowie der Amyotrophen Lateralsklerose (ALS) setzt man hochdosiertes Vitamin B12 zum Nervenschutz in der Therapie ein.

Vitamin-B12-Mangel lässt Gehirn schrumpfen

Im Jahr 2008 schrieben Forscher in der Fachzeitschrift Neurology, dass bei älteren Menschen das Gehirnvolumen umso stärker abnimmt, je niedriger ihr Vitamin-B12-Spiegel ist. Ähnliches berichteten im Jahr 2011 Wissenschaftler vom Rush University Medical Center. Sie untersuchten 120 ältere Menschen im Alter von über 65 Jahren. Immer wenn vier von fünf Marker für einen Vitamin-B12-Mangel (z. B. Homocystein, Methylmalonsäure etc.) sprachen, dann war immer auch das Gehirnvolumen kleiner und die Ergebnisse von kognitiven Tests fielen schlechter aus.

Schon ein milder Vitamin-B12-Mangel kann geistigen Verfall beschleunigen

An der Tufts University in Boston fand man 2012 heraus, dass schon ein milder Vitamin-B12-Mangel als Indikator für ein erhöhtes Demenzrisiko angesehen werden könne. Denn bereits ein schwacher Vitamin-B12-Mangel führe bei älteren Menschen zu einem beschleunigten geistigen Verfall – wie Untersuchungen an fast 550 Personen ergeben hatten.

Dass ein schwerer Vitamin-B12-Mangel rasch zu neuropsychiatrischen Symptomen (Halluzination, Euphorie, Wahnvorstellungen, Angst, Apathie etc.) führen kann, ist bekannt. Doch weiss man jetzt, dass auch ein milder Mangel schon negative Auswirkungen auf die Gesundheit hat und ausserdem viel mehr Senioren betrifft, als man bisher gedacht hatte.

Die beiden Hauptursachen für die starke Verbreitung eines Vitamin-B12-Mangels unter Senioren sind einerseits Magen-Darm-Beschwerden und andererseits Arzneimittelnebenwirkungen. Bei Magen-Darm-Beschwerden, die bei Senioren sehr häufig auftreten, kann das Vitamin B12 nicht mehr gut resorbiert werden. Zu den Arzneimitteln, die eine Vitamin-B12-Aufnahme blockieren können, zählen unter anderem die Säureblocker (bei Sodbrennen verordnet oder auch als sog. Magenschutz), Gichtmedikamente und Gerinnungshemmer (auch Blutverdünner genannt).

“Unsere Beobachtungen lassen vermuten, dass ein kognitiver Verfall auch das Resultat einer ungenügenden Vitamin-B12-Versorgung sein kann. Das Aufrechterhalten eines gesunden Vitamin-B12-Spiegels sollte daher in jedem Fall angestrebt werden”,

so Dr. Paul Jacques, Studienautor und seinerzeit Direktor des Nutrition Epidemiology Program an der Tufts University. Da gerade ältere Menschen aber häufig Probleme damit haben, das Vitamin B12 aus der Nahrung zu resorbieren, sollten sie mit Vitamin B12 angereicherte Lebensmittel zu sich nehmen oder aber ein Vitamin-B12-Nahrungsergänzungsmittel.

Je weniger Vitamin B12, umso höher das Alzheimerrisiko

Auch in Schweden forscht man in dieser Richtung und schrieb im Jahr 2012 im Journal of Internal Medicine, dass Menschen, die sich Vitamin-B12-reich ernähren, besser vor Alzheimer geschützt seien. Man untersuchte für diese Studie die Holotranscobalaminwerte (aktives Vitamin B12 im Blut) und die Homocysteinwerte im Blut von 271 Menschen zwischen 65 und 79 Jahren, die zu Beginn der Untersuchung noch keine Demenz entwickelt hatten.

Homocystein ist ein körpereigenes, aber toxisches Zwischenprodukt, das bei der Verstoffwechslung von Proteinen entsteht. Aufgrund seiner Giftigkeit – es kann die Blutgefässe schädigen – wird es im gesunden Organismus schnell abgebaut. Für diesen Abbau sind jedoch drei Vitamine erforderlich: Vitamin B12, Vitamin B6 und Folsäure (die ebenfalls zur Gruppe der B-Vitamine gehört). Je höher also der Homocysteinwert, umso gravierender ein Vitamin-B-Mangel.

Nach sieben Jahren hatten 17 der Teilnehmer Alzheimer. Die Forscher stellten nun fest, dass für jeden kleinsten Anstieg des Homocysteinwertes das Alzheimerrisiko um 16 Prozent anstieg. Gleichzeitig sank das Alzheimerrisiko bei jedem kleinsten Anstieg des Vitamin-B12-Spiegels um 2 Prozent. Andere möglicherweise beeinflussende Faktoren konnten dabei ausgeschlossen werden, wie z. B. Alter, Geschlecht, Nikotinkonsum, Blutdruck, Gewicht und Bildung.

Hohe Homocysteinwerte stellten iranische Forscher im Jahr 2013 auch bei Patienten mit Multipler Sklerose fest. Gleichzeitig hatten die Betroffenen niedrige Vitamin-B12- und Folsäure-Spiegel, so dass man bei dieser Krankheit so früh wie möglich für gesunde Vitamin-B-Spiegel sorgen sollte.

Niedrige Vitamin-B12-Werte bei Autisten und Schizophrenie

Wie niedrige Vitamin-B12-Werte sogar zu neuropsychischen Störungen führen können, las man im Januar 2016 in einem Artikel im Journal Public Library of Science One (PLOS One). Dr. Richard Deth, Professor für Pharmakologie an der Nova Southeastern University entdeckte mit einem internationalen Team, dass der Vitamin-B12-Spiegel nicht nur bei älteren Menschen sehr niedrig war, sondern auch bei Menschen mit Schizophrenie und bei autistischen Kindern unter 10 Jahren. Ja, autistische Kinder wiesen gar nur ein Drittel der Vitamin-B12-Werte gesunder Kinder auf.

Allerdings wurden hier die B12-Werte im Gehirn gemessen. Wenn dort der Spiegel sinke, zeige sich das im Blut noch lange nicht, erklärte Dr. Deth. Diese enormen Vitamin-B12-Defizite im Gehirn könnten erklären, warum die Betroffenen neurologische und neuropsychiatrische Symptome zeigen. Denn während eine gewisse(!) Abnahme der Vitamin-B12-Werte im Alter normal sei, können niedrige Vitamin-B12-Spiegel in jungen Jahren die Entwicklung der Nerven und des Gehirns beeinträchtigen. Wer nun im Alter einen stärkeren Abfall des Vitamin-B12-Spiegels erleidet, als dies normalerweise üblich ist, verliert mit zunehmendem Alter die Lernfähigkeit und das Erinnerungsvermögen.

Antioxidantien und Vitamin B12 einnehmen

Autismus und Schizophrenie stehen in engem Zusammenhang mit oxidativen Prozessen im Gehirn. Möglicherweise seien die oxidativen Prozesse auch für die Abnahme des Vitamin-B12-Spiegels verantwortlich, vermutet man. Jetzt heisse es zu überprüfen, ob die Einnahme von Antioxidantien (wie z. B. Glutathion zur Reduzierung der oxidativen Prozesse) und von Vitamin B12 (in Form von Methylcobalamin) bei den genannten Erkrankungen hilfreich sein könnte.

Vitamin B12 als Nahrungsergänzung – Was es zu beachten gilt

Wenn Sie Vitamin B12 als Nahrungsergänzung einnehmen möchten, dann empfiehlt sich das Methylcobalamin – die am besten aufnehmbare und verwertbare Vitamin-B12-Form. Häufig gibt es in Nahrungsergänzungsmitteln auch das rein synthetische Cyanocobalamin. Es ist in der Herstellung billiger, doch nicht so gut bioverfügbar wie Methylcobalamin.

Manchmal ist Methylcobalamin mit Hydroxocobalamin kombiniert. Dabei handelt es sich um eine Speicherform des Vitamin B12, die vom Organismus rasch in aktives Vitamin B12 umgewandelt werden kann. Details zum Tagesbedarf, zur Dosis und zur Einnahmehäufigkeit von Vitamin B12 haben wir hier beschrieben: Vitamin B12

.
Gruß an die Wissenden
TA KI
.
.
Gruß an die, die auf ihre Gesundheit achten
Der Honigmann

Read Full Post »


 

Chemtrails: So wird das Immunsystem bewusst zerstört

Krankenhaus-Notaufnahmen melden immer mehr Patienten mit bizarren Infektionen der oberen Atemwege. Es scheint sich aber offenbar nicht um einen Virus zu handeln.

Sie berichten, es sei eine “mysteriöse” Grippe, und dass kein Grippe-Impfstoff wirksam sei.

Aluminium, Barium, Strontium in hochgefährlichen chemischen Verbindungen, gehen tagtäglich auf große Teile der Menschheit nieder. Chemtrails sind ein zentraler Bestandteil der Wettermanipulation, die man uns als “Rettung” des Klimas verkaufen möchte, hinter dem aber etwas ganz steckt.

chemtrail-flugzeug-m-totenkopfWas für viele Menschen wie von Flugzeugen verursachte Kondensstreifen aussieht, sind gezielt ausgebrachte Nanopartikel aus Metallen und anderen chemischen Substanzen (sogenannte “Chemtrails”), die im Zuge des solaren Geo-Engineering / Climate Engineering über unseren Köpfen versprüht werden.

Weltweit wird von Hunderttausenden besorgter Menschen von diesen ausdauernden Flugzeugstreifen berichtet, die den morgens noch azurblauen Himmel tagsüber zu einer immer dicker werdenden völlig unnatürlichen Wolkendecke verändern. Herold zu Moschdehner ist anerkannter Wahrheitsfanatiker, Infokrieger und ein Truther. Er hat sich mit einem Piloten aus Hannover getroffen und mit ihm ein langes Interview zur Problematik Chemtrails geführt. >>> hier weiter

Es gibt keinen Zweifel: Geoengineering und Chemtrails sind keine Verschwörungstheorie, sondern bitterernster Fakt.

Sobald “wissende Personen” sich zum wahren Sachverhalt in der Öffentlichkeit äußern, werden diese Menschen übelst diskreditiert oder vehement bedroht und erpresst. >>> hier weiter

Kristen Meghan berichtet über ihre Erfahrungen im Dienst der US-Luftwaffe. Sie fand heraus, dass ihre Vorgesetzten im Militär bewusst Informationen vertuschten.

Chemtrails existieren, und Regierungen und Medien verschweigen dies bewusst oder aus Ignoranz. Es ist an der Zeit, ein Bewusstsein zu schaffen über das, was tatsächlich über uns passiert. Wir müssen es selbst schaffen, denn der Mainstream wird uns nur fadenscheinige Dementis liefern.

Das Umweltbundesamt (UBA) reiht sich ungeniert in die Phalanx der Chemtrail-Leugner ein und trägt mit seiner unwissenschaftlichen Stellungnahme “Chemtrails – Gefährliche Experimente mit der Atmosphäre oder bloße Fiktion?” verantwortlich dazu bei, dass es die illegalen Chemtrails “offiziell” nicht gibt. Eigene Untersuchungen hat das UBA zu keiner Zeit angestellt.

Chemtrails-are-shredding-the-ozone-layer-global-warming

Millionen von Tonnen hoch toxischer, teils alle Zellschranken überwindender Substanzen in Nanogröße wie Strontium, Aluminium, Magnesium, Barium, Bakterien, Pilzsporen, Mycoplasmen, “Smart dust” (Nanoschaltkreise), CBD (Carbon Black Dust) ist ein Verbrechen an der gesamten Menschheit.

Über die Atemwege gelangen die giftigen Substanzendirekt in den Blutkreislauf und erreichen so vor allem das Gehirn. Metallionen kumulieren vornehmlich in fettreichen Zellen, wozu auch die Nervenzellen (Neuronen) gehören. Zudem geschieht die Speicherung in den übrigen Körperfettzellen, schwemmen bei Krankheitszuständen aus und belasten das Immunsystem.

Sie sind krank. Ihre Nase ist verstopft. Ihr Körper schmerzt. Sie sind verschwitzt, haben Husten, Sie niesen und haben nicht genug Energie, um aus dem Bett zu kommen. Das ist keine Grippe. Das ist eine Verschwörung, gemäß Dr. Leonard Horowitz. Seine Meinung basiert nicht auf Verschwörungstheorien, sondern auf Verschwörungsfakten.

In den vergangenen 10 Jahren wurde Dr. Horowitz Amerikas umstrittenste medizinische Autorität. Laut Horowitz, 48, ein an der Universität ausgebildeter Mediziner, konspirieren Elemente der Regierung der Vereinigten Staaten mit großen pharmazeutischen Unternehmen, um große Teile der Bevölkerung krank zu machen.

Die Mainstream-Medien berichten, dass Krankenhaus-Notaufnahmen voll sind mit Patienten mit bizarren Infektionen der oberen Atemwege. Es scheint sich aber offenbar nicht um einen Virus zu handeln. Sie berichten, es sei eine “mysteriöse” Grippe, und dass kein Grippe-Impfstoff wirksam sei.

“Das ist alles Quatsch, verlogener Unsinn”, sagt Dr. Leonard Horowitz. “Es ist eine Tatsache, dass wir diese Art von Epidemie seit Ende 1998/Anfang 1999 haben. Menschen husten und keuchen mit dieser bizarren Krankheit, die keiner logischen viralen oder bakteriellen Ausbruchs- und Übergangszeit zu folgen scheint.

Wenn es wirklich eine bakterielle oder eine virale Infektion wäre, würde sie Fieber verursacht haben, dem ist aber nicht so. Die Krankheit dauert Wochen, wenn nicht Monate. Verstopfung der Nasennebenhöhlen, Nebenhöhlenausfluss, Husten, Müdigkeit, allgemeines Unwohlsein. Die Menschen fühlen sich matt und erschöpft.

Das Forschungsinstitut für Pathologie der US-Streitkräfte hat ein Patent für ein pathogenes Mycoplasma registriert, das die Epidemie verursacht. Sie können den Patentbericht in dem Buch “Healing Codes for the Biological Apocalypse” sehen.

Mycoplasma ist nicht wirklich ein Pilz, es ist nicht wirklich ein Bakterium, es ist nicht wirklich ein Virus. Es hat keine Zellwand. Es geht tief in den Zellkern, wodurch es eine Antwort des Immunsystems sehr schwierig macht. Es ist eine von Menschen gemachte biologische Waffe. Der Patentbericht erklärt, wie es eine chronische Infektion der oberen Atemwege verursacht, die praktisch mit dem identisch ist, was die ganze Zeit passiert.

Chemtrails zerstören Ihr Immunsystem

“Ich glaube, dass Chemtrails verantwortlich sind für eine chemische Vergiftung der Öffentlichkeit, die dann zu einer allgemeinen Immunstörung (immune suppression) führen könnte, bei jedem einzelnen mehr oder weniger ausgeprägt, je nach Exposition. Die Dysfunktion des Immunsystems erlaubt es, dass die Menschen anfällig werden für opportunistische Infektionen, wie dieses Mycoplasma und andere opportunistische Infektionen”, sagt Dr. Horowitz.

stop chemtails“Ich begann zuerst Chemtrails zu untersuchen, als einige über meiner Heimat in Nord-Idaho ausgebracht wurden. Ich machte Fotos von ihnen und kontaktierte dann die staatliche Umweltschutzbehörde, die keine Ahnung hatte und mich an die Luftwaffe weiterverwies. Die brachte mich in Kontakt mit dem Zentrum für Krankheitsbekämpfung und Toxikologie, und nach etwa einer Woche erhielt ich einen Brief von einem ihrer Chef-Toxikologen, der meinte, dass es eine gewisse Menge an Ethylendibromid im Kerosin gegeben habe.”

“Ethylendibromid ist ein bekanntes, chemisches Humankarzinogen, das von bleifreiem Benzin wegen seiner krebserregenden Wirkung entfernt wurde. Nun ist es plötzlich in Düsentreibstoff enthalten, den Militärflugzeuge in großer Höhe emittieren!”

Das aus dem Jet-Kraftstoff kommende Ethylendibromid verursacht eine Immunstörung und Schwächung des Immunsystems beim Menschen. Dann haben wir die Mycoplasma-Mikroben oder einen Pilz, der eine Krankheit der oberen Atemwege verursacht.

Plötzlich entwickeln Sie eine sekundäre, bakterielle Infektion. Nun können sich Antibiotika negativ auf Sie auswirken und dazu führen, dass die Körperchemie sauer wird, so dass Sie jetzt Hautausschläge und andere Dinge bekommen, dass Ihre Leber voller Gifte ist und durch die Haut durchschlägt; Sie bekommen hypoallergene Reaktionen in Verbindung mit den anderen Chemikalien.

“Ich habe Kolleginnen und Kollegen auf den Bahamas, Bermuda, Toronto, British Columbia, und alle berichten über die gleichen bizarren Keime aus der Atmosphäre.”

Was los ist, ist einfach abscheulich.

Von jetzt auf gleich sind Menschen völlig aus dem Gleichgewicht und mit zwei, drei oder vier mikrobiellen Co-Faktoren infiziert sowie von einer Vielzahl von verschiedenen Chemikalien vergiftet.

Sie haben dann jemand, der chronisch krank sein wird.

Die schwarzen Kassen

“Die Frank Church-Kongressanhörungen von 1975 legten die Verträge der Central Intelligence Agency (CIA) mit Herstellern von biologischen Waffen offen – Litton Bionetics und Army Corp of Engineers, die verschiedene biologische Waffen entwickelten und gegen die Bevölkerung verwendeten. Alles im Rahmen verdeckter Operationen, durch die sie finanziert wurden und der Kongress nie erfuhr, wo dieses Geld in Wirklichkeit hinging. Es sind die schwarzen Kassen”, sagt Horowitz.

“Und in der Arena der modernen Kriegsführung, wo Experten in biologisch-chemischer Kriegsführung einladen und die Möglichkeiten diskutieren, die sich heutzutage ideal zum Kriegführen eignen, um einen Feind wirklich auszuschalten, wollen sie Menschen nicht töten.”

“Sie wollen Menschen, die chronisch krank sind und auf den Staat angewiesen und die Ressourcen des Landes in Anspruch nehmen. Dann können sie zuschlagen mit ihrem militärisch-medizinisch-industriellen Komplex und ihrem internationalen medizinisch-pharmazeutischen Kartell. Dann verkaufen sie diesen besiegten Ländern all die Pharmazeutika und chemischen Produkte, die sie benötigen, um den Anschein von Gesundheit aufrechtzuerhalten.”

chemtrails ausrottung

“Sie sind völlig erschöpft. Sie können kein Militär aufstellen. Sie erzeugen Abhängigkeit und schwächen damit die Bevölkerung, und geschwächte Bevölkerungen sind einfach zu steuern. Also haben sie Bevölkerungskontrolle, und sie machen riesige Vermögen damit im Vergleich zur Benutzung von Atomwaffen und Verwüstung der Infrastruktur, die sie nun besitzen. Sie und ihre Kollegen besitzen diese Infrastruktur. Sie wollen nur die Menschen loswerden. Sie wollen nicht die Infrastruktur loswerden.

Wer ist verantwortlich?

“Worauf ich mich jetzt beziehe, ist Spekulation. Wenn Sie die Analysen der Top-Experten für militärische Kriegsführung lesen, darunter den Bericht vom “Iron Mountain”, dann ist die Familie Rockefeller einer der wichtigsten Akteure bei dieser Verschwörung. Sie sind einer der wichtigsten Akteure beim Welt-Genozid, der Reduzierung der Menschen. Das ist kein Geheimnis mehr.” (stopesm.blogspot.com)

Die von Dr. Horowitz beschriebene teuflische Mixtur der Chemtrails-Substanzen führt zu Krankheiten, die der Krankheitsindustrie Riesengewinne beschert.

Atemwegserkrankungen stehen in den USA inzwischen auf Platz drei der Todesursachen.

Quelle: BRD-Schwindel

Quelle: http://alpenschau.com/2016/04/10/chemtrails-so-wird-das-immunsystem-bewusst-zerstoert/

Gruß an die Aufgewachten

TA KI

https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2016/04/12/chemtrails-so-wird-das-immunsystem-bewusst-zerstoert/

Gruß an die Aufklärer

Der Honigmann

Read Full Post »


Kann Backpulver (Natron) Krebs heilen? Vernon Johnston aus Kalifornien besiegte mit Natron, einem einfachen Hausmittel, das normalerweise als Backpulver in jedem Haushalt Verwendung findet, seinen weit fortgeschrittenen Prostata- und Knochenkrebs.

Backpulver gegen Krebs Natron gegen Krebs

 

Ein Erfahrungsbericht

Alternative Krebstherapien schiessen wie Pilze aus dem Boden und wer in der Fülle von Hunderten verschiedener Methoden eine für sich passende finden möchte, verliert schnell den Überblick.

Die Entscheidung für diese oder jene Alternativtherapie wird extrem erschwert, weil sämtliche Therapien, die nichts oder nicht viel mit der Schulmedizin zu tun haben, von deren Mietmäulern auf nicht immer feine Art und Weise angegriffen und verunglimpft werden.

Oft sind gerade die am bittersten bekämpften Therapien die empfehlenswertesten. Und genau diese werden das Monopol der Schulmedizin über kurz oder lang zu Fall bringen.

Natron: Ein harmloses Hausmittel mit enormen Heilkapazitäten

Praktischerweise gibt es ausserdem noch eine Vielzahl preisgünstiger und zugleich ungiftiger Heilmittel, die von den Mainstream-Monopolisten und ihren Anhängern nahezu unbemerkt bleiben. Einige dieser Heilmittel sind längst bekannte Hausmittel und werden gerade aufgrund ihrer “harmlosen” Hausmitteleigenschaft von der Schulmedizin glücklicherweise erst gar nicht ernst genommen.

Eines dieser Hausmittel mit enormer Heilkapazität ist Natron ohne Zusätze, also reines Natriumhydrogencarbonat. Mit genau diesem Backpulver heilte sich der Kalifornier Vernon Johnston von einem aggressiven Prostatakrebs 4. Grades, der bereits Metastasen in den Knochen gebildet hatte.

Wie sich Vernon Johnston von Prostata- und Knochenkrebs heilte

Nachdem bei Vernon Krebs festgestellt wurde, riet ihm sein Bruder Larry, dass er darauf achten solle, den pH-Wert seines Körpers möglichst hoch zu halten, da Krebs bei hohem, also alkalischem pH-Wert schlechter gedeihen könne.

Larry empfahl seinem Bruder zu diesem Zwecke Cäsiumchlorid. Damit könne man den pH-Wert in den Krebszellen steigern. Cäsiumchlorid ist übrigens ein weiteres ebenfalls noch wenig bekanntes alternatives Krebsheilmittel.

Die Behandlung mit nicht radioaktivem Cäsium, die von manchen Ärzten in Verbindung mit Ozon oder Dimethylsulfoxid (DMSO)2 durchgeführt wird, ergab offiziell eine nicht gerade berauschende 50%ige Heilungsrate. Trotzdem war sie immer noch besser als jene bei herkömmlichen Behandlungsmethoden. Ausserdem muss hier berücksichtigt werden, dass sich schätzungsweise 90 Prozent aller Krebspatienten schulmedizinisch behandeln lassen, bevor sie einen Versuch mit alternativen Heilmethoden wagen.

Und genau solche – von der Schulmedizin austherapierte – Patienten senken die Heilungsraten der alternativen Methoden enorm. Menschen, die erst das gesamte schulmedizinische Repertoire über sich ergehen lassen, verfügen in den meisten Fällen kaum noch über aktivierbare Selbstheilungskräfte. Aggressive schulmedizinische Behandlungen zerstören skrupellos unzählige gesunde Zellen und beeinträchtigen viele Organe so extrem, dass dann, wenn im Anschluss an zahllose Operationen, Bestrahlungen und Chemobehandlungen die alternativen Therapien keine Rettung mehr bringen, letztere wohl kaum für das Versagen der Schulmedizin zur Rechenschaft gezogen werden können.

Krebstherapie mit Natron und Melasse

Vernon jedoch unterzog sich keiner einzigen gesundheitsschädigenden herkömmlichen Behandlung. Stattdessen bestellte er sich – optimistisch und positiv denkend – Cäsiumchlorid.

Auf dem Postweg kam das Päckchen leider abhanden und Vernon suchte panisch nach einer anderen Möglichkeit, seine pH-Werte in den alkalischen Bereich anzuheben. Da erfuhr er von zwei Krebsspezialisten, Dr. Mark Sircus und Dr. Tullio Simoncini, die bereits seit Jahren Krebs höchst erfolgreich mit Backpulver behandelten (Details im Text “Heil- und Hilfsmittel Natron”).

Das Backpulver (Natriumhydrogencarbonat) sollte zusammen mit Ahornsirup eingenommen werden. Da Vernon jedoch keinen Ahornsirup zur Hand hatte, benutzte er als Ersatz einfach Melasse. Er war fest entschlossen, den Krebs zu töten, bevor dieser ihn töten würde.

Vernons wunderbaren Resultate

Vernon führte akribisch Tagebuch und notierte jede Einzelheit über seine gewählte Therapie, die er “meinen Tanz mit dem Krebs” nannte. Er nahm also Backpulver mit Melasse. Darüber hinaus hatte er sich für eine basische Ernährung entschieden, nahm Mineralstoffe und Vitamine und ging oft hinaus in die Sonne.

Der plötzliche Anstieg des pH-Wertes aufgrund seiner Backpulvereinnahme führte zu einem rapiden Anstieg der Sauerstoffkonzentration in seinem Organismus. Um die Wirkung des Sauerstoffes noch besser auszunutzen und noch zu steigern – Krebszellen hassen Sauerstoff – machte Vernon zusätzlich spezielle Atemübungen. Seine täglichen Berichte sind auf seiner Webseite sowie in Dr. Mark Sircus’ Buch über die Heilkraft des Backpulvers (“Sodium Bicarbonate: Rich Man’s Poor Man’s Cancer Treatment” – Natriumhydrogencarbonat: Die Krebstherapie für reiche und arme Leute) zu finden.

Der Krebs ist verschwunden

Nach einigen Wochen erhielt Vernon die Ergebnisse seiner letzten medizinischen Untersuchung. Sie bestätigten, dass er vollständig geheilt war, sowohl vom Prostatakrebs als auch vom Knochenkrebs. Seine Story wurde später in einer kalifornischen Lokalzeitung, den Valley News, veröffentlicht. Vernons Beispiel belegt Mark Sircus’ Theorie, dass die orale Einnahme von Natriumhydrogencarbonat ein enormes Potenzial für die Heilung von Krebs besitzen kann.

Dr. Mark Sircus sagte in einem seiner Newsletter: “Meine Philosophie zur Behandlung von Krebs ist die, den Krebs in ein tödliches Kreuzfeuer zu nehmen und ihn durch eine sichere Dosierung konzentrierter Nährstoffe sowie die Einhaltung bestimmter Praktiken – viel Sonne, Sport, Reflexzonenmassagen und Atemübungen – die alle auf Vernons Webseite zu finden sind, fertig zu machen. Aber, wie Vernons Fall zeigt, ist das Backpulver mit ein Hauptgrund für die Heilung.”

Der Schlüssel zum Erfolg ist also eine ganzheitliche Vorgehensweise, die viele verschiedene Aspekte eines gesunden und aktiven Lebens in die Therapie mit einbezieht und sich nicht nur auf die Einnahme einzelner Produkte beschränkt. Trotz aller Bemühungen der Medizin-Mafia, natürliche Krebstherapien zu unterdrücken, gibt es für diejenigen, die ernsthaft suchen und recherchieren, unendlich viele Informationen, die es optimal zu nutzen gilt.

(…)

Quelle: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/backpulver-gegen-krebs.html

Gruß an die Gesundeten

TA KI

https://daserwachendervalkyrjar.wordpress.com/2016/03/12/mit-backpulver-natron-von-krebs-geheilt/

.

Gruß an die Wissenden

Der Honigmann

.

Read Full Post »

Older Posts »